Page 1

Donnerstag, 20. Juli 2017

108. Jahrgang – Nr. 29

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Arlesheim

3

Tennis ist Trumpf: Mit den Finalspielen am Sonntag ging am Sonntag parallel zum Herrenfinal in Wimbledon der Birseck-Cup zu Ende.

Altes Gemäuer in neuem Glanz Letzte Woche ist die fünfjährige Sanierung der Ruine Pfeffingen zu Ende gegangen. Das historische Bijou ist mittels neuer Brücken, Wege und Treppen für das Publikum wieder gut und sicher zugänglich. Thomas Brunnschweiler

Reinach

5

Mit Herzblut: Ein Jahr lang gilt Andrea Brügger formell als höchste Reinacherin. Das «Wochenblatt» hat die CVP-Politikerin zum Gespräch getroffen.

Agenda

Stellen Immobilien

16

15 15

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

D

ie im Jahre 2012 begonnene Sanierung der Burgruine Pfeffingen, die seit 1941 dem Kanton Basel-Landschaft gehört, kostete 6,9 Millionen Franken. Und sie war dringend nötig geworden. 2007 wurde der Zugang zum Wohnturm gesperrt. Steine lösten sich aus dem Gemäuer, teilweise bestand Einsturzgefahr. «Seit den 30erJahren des letzten Jahrhunderts gab es keine wirkliche Sanierung mehr, nur kleinere bis mittelgrosse Eingriffe», sagt Michael Schmaedecke von der Kantonsarchäologie, der Projektleiter der Sanierung ist. Auf die Frage, wie lange die Ruine nun sicher sei, wagt Schmaedecke keine Prognose. «Ich gehe von 50 Jahren aus, wobei eine regelmässige Beobachtung der Bausubstanz dazu gehört.» Die Bedeutung der Ruine als Ausflugsziel sei sehr gross, erklärt er weiter. «Die Ruine hat einen grossen Freizeitwert, obwohl mit der besseren Erschliessung, der Sanierung und der Rodung das Geheimnisvolle ein bisschen verschwunden ist.» Aus zeitlichen wie finanziellen Gründen wurde auf archäologische Grabungen verzichtet. Aber es habe Zufallsfunde gegeben. Die Highlights seien Schachfiguren aus Elfenbein aus dem 11./12. Jahrhundert und ein Helmteil aus dem 11. Jahrhundert. «Wichtiger

Sicher zugänglich, überschaubar und herausgeputzt: Die Ruine Pfeffingen nach der Sanierung. noch ist die Bedeutung des Befundes, dass der Wohnturm und der Zwinger aus derselben Bauphase in den 1380erJahren stammen.» Zufriedener Baustellen-Chef Ausführende Firma war die Aescher Rofra Bau AG. César Wagner aus Oberwil, der von Beginn an Baupolier war, ist über den Abschluss der Arbeiten froh. «Ausser Bagatellen gab es keine Unfälle», sagt er, «die grösste Herausforderung war das Wetter. Die Sanierung an einem solchen Objekt verträgt weder zu viel Wärme noch zu viel Nässe.» Eine weitere Herausforderung sei es gewesen, das gute Personal bei der Stange zu halten, etwa den Bauarbeiter, der den speziellen Mörtel mischte. «Es ist eine Aufgabe, die man in der Regel nur einmal im Leben bekommt», erklärt Wag-

ner. «Mir und dem ganzen Team hat die Arbeit grossen Spass gemacht. Im Gegensatz zu einer konventionellen Baustelle musste man hier nicht streng nach Plan vorgehen, und ich konnte oft spontan entscheiden, wie es weitergehen sollte.» Passgenaue Montage und Fingerspitzengefühl war dagegen bei den Brückenelementen über den östlichen Burggraben erforderlich. Mit den sicheren Zugängen, der Sichtbarmachung der Burgarchitektur und den beiden Grillplätzen könnte sich die Ruine zu einem regionalen Anziehungspunkt entwickeln. Am 13. August wird die instandgesetzte Anlage mit einem Fest wiedereröffnet. Die Ruine Pfeffingen gehört zu den ältesten und grössten Burgen der Gegend. Die früheste Anlage, die um das Jahr 1000 entstand, ging Ende des 12. Jahrhunderts

Tatar-Festival rassiges Rind, raffinierter Lachs + Zwiebel-Mett vom Freilandsäuli!

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Stark reduzierte Artikel (manchmal leicht defekt ) Nur solange der Vorrat reicht! Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder aus Wolle, aus Wolle und Seide gemischt und aus reiner Seide Herrenhemden aus reiner feiner Seide früher Fr. 65.–, jetzt Fr. 32.50 Herrenhemden Bouretteseide früher Fr. 59.50, jetzt Fr. 49.50 Morgenmantel aus Bouretteseide früher Fr. 126.50 jetzt nur noch Fr. 26.50 Eurythmiekleider aus Bouretteseide früher Fr. 139.50, jetzt Fr. 39.50 Verschiede Restposten Socken aus Wolle und aus Baumwolle.

Achtung, aufgepasst! Wandeln Sie Ihre Wertsachen in Bargeld um Nutzen Sie die Chance, Ihre Wertgegenstände, die Sie nicht mehr in Gebrauch nehmen, wie z. B. antike Möbel, Musikinstrumente, Nähmaschinen, Puppen, Ölgemälde, Teppiche sowie Pelze, Porzellan, asiatische Kunst und alte Bronzefiguren, jegliche Art von Goldschmuck, Bernstein, Markenuhren und Tafelsilber, für ein gutes Angebot mit seriöser Abwicklung zu verkaufen und sich den Höchstpreis bieten zu lassen. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung. Tel.-Nr. 076 828 17 43 / 076 828 17 38, Firma Klimkeit. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch K469214/003-738357

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

an den Grafen von Thierstein über. Nach dem Aussterben des Geschlechts derer von Thierstein-Pfeffingen gehörte die Burg dem Bischof von Basel, der einen Vogt einsetzte. Nach weiteren Handänderungen und Besetzungen wurde die Burg 1761 schliesslich auf Abbruch versteigert und verfiel rasch. Exklusive Führung für unsere Leser Das «Wochenblatt» bietet in Zusammenarbeit mit der Rofra Bau AG eine exklusive Leserführung durch die frisch renovierte Ruine Pfeffingen an (6 × 2 Plätze). Diese findet am Donnerstag, 3. August, um 18 Uhr bei jeder Witterung statt und dauert rund eine Stunde. Interessiert? Dann senden Sie bis kommenden Montag, 12 Uhr, eine E-Mail an wettbewerb@wochenblatt.ch mit dem Stichwort «Ruine Pfeffingen».


2

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

REGION

Wochenblatt-Sommerrätsel / Teil 3

Wer kennt sich aus im Birseck und Dorneck?

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

A

B

C

Welcher dieser drei Brunnen steht in Arlesheim? Wissen Sie die Antwort? Wenn ja, dann senden Sie bis am nächsten Montag, 12 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff «Sommerrätsel» und dem richtigen Lösungsbuchstaben an wettbewerb@wochenblatt.ch. Name und Adresse nicht vergessen. Zu gewinnen gibt es diese Woche einen Glacé-Gutschein von Gasparini in Höhe von 50 Franken, als Trostpreis gibts Gourmandises der Konditorei Buchmann.

Auflösung Sommerrätsel Teil 2 Letzte Woche haben wir Ihnen drei Kreisel gezeigt und gefragt, welcher in Reinach zu finden ist. Die richtige Antwort lautete C. Der Kreisel mit der markanten Palme steht beim Coop (Bild), hier der Blick vom Einkaufscenter hinüber auf die Tramlinie 11. Die Lösung wusste Heinz Müller-Haller aus Arlesheim. Er gewinnt einen Einkaufsgutschein der Metzgerei Jenzer in Höhe von 50 Franken. Herzliche Gratulation!

GERICHTSFÄLLE

Es war Notwehr: Prügelnder Postauto-Chauffeur freigesprochen

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

WoB. Nach Angriffen rammte ein Chauffeur am Bahnhof Dornach-Arlesheim einem Jugendlichen das Knie in den Magen. Das Gericht stufte dies als Notwehr ein. «Strafrechtlich ist Ihnen in keiner Art und Weise etwas vorzuwerfen. Sie haben Zivilcourage gezeigt», sagte der Baselbieter Strafgerichtspräsident Andreas Schröder. Der 53-jährige Chauffeur atmete sichtlich auf: Er wurde am vorletzten Dienstag vom Vorwurf der Körperverletzung freigesprochen. Der Mann arbeitete im Mai 2016 als Chauffeur im Nachtbus N30, der vom Bahnhof Dornach-Arlesheim nach Bretzwil fahren sollte. Kurz vor drei Uhr morgens fuhr er los, da hörte er, wie jemand gegen den Bus trat. Daraufhin hielt er noch in der Wendeschleife beim Bahnhof an und stieg aus. «Wenn ich mit dem Bus nachts heimkomme, dann

werde ich für den Schaden verantwortlich gemacht. Da kann ich nicht einfach sagen: ‹Ich weiss nicht, wer das war.› Wäre ich einfach weitergefahren, würde das ja auch falsche Signale aussenden», erklärte der Mann gestern vor dem Baselbieter Strafgericht in Muttenz. Andere Fahrgäste angepöbelt Erst stellte er allerdings den falschen Jugendlichen zur Rede. Doch der tatsächliche Übeltäter mischte sich sofort ein und begann damit, den Chauffeur zu beschimpfen. Eine ganze Gruppe gesellte sich dazu. Ein Fahrgast stieg daraufhin aus und versuchte zu schlichten, erhielt allerdings von einem weiteren Jugendlichen Schläge ins Gesicht. Als der 18Jährige den Chauffeur schliesslich daran hindern wollte, die Polizei anzurufen, rammte der Busfahrer dem 18-Jäh-

rigen das Knie in die Magengegend. «Ich habe mich lange genug zurückgenommen. Aber als ich Schmerzen hatte, musste ich ja irgendwas tun. Er hat mir den Arm verdreht. Die waren gewaltbereit und hoch aggressiv», gab der Chauffeur zu Protokoll. Ein Arztzeugnis hatte ihm eine Muskelzerrung sowie eine Schulterdistorsion bescheinigt. Erst zwei Monate nach diesem Kniestich wurde vom Jugendlichen Strafantrag gestellt. «Sie standen einer ganzen Horde von alkoholisierten Jugendlichen gegenüber. Das war in der Tat eine höchst bedrohliche Situation. Für das Gericht ist eindeutig, dass Sie das Opfer waren», sagte Schröder. Postauto stand nicht hinter Chaffeur Staatsanwalt Pascal Pilet hatte eine bedingte Geldstrafe wegen einfacher Kör-

perverletzung verlangt, der Chauffeur habe die Situation eskalieren lassen, auch sei ein Kniestoss keine taugliche Abwehr. «Sie haben richtig und verhältnismässig reagiert. Eigentlich ist es erstaunlich, dass man zum Schluss kommt, Sie wären schuld», meinte Schröder dazu. Der Kniestoss werde als Notwehr eingestuft. Auch die Zivilforderung des 18-Jährigen wies das Gericht ab, da es für die Forderung offensichtlich keine Grundlage gebe. Die Postauto Schweiz AG als Betreiberin der Nachtbuslinie stellte sich nicht hinter ihren Chauffeur und riet ihm zu einem Schuldeingeständnis. Aus Enttäuschung darüber hat er gekündigt und arbeitet heute in einer anderen Firma. Der Freispruch ist noch nicht rechtskräftig, auch der 18-Jährige kann das Verfahren noch weiterziehen.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Schwimmbadweg, Zufahrtsweg zum Schwimmbad (Lieferanteneingang) Signalisation Parkieren verboten (2.50) mit dem Zusatz «ganzes Areal». (Aufhebung des Entscheides des Gemeinderates vom 14. Juli 1971). Durch die Ausweitung des Parkierungsverbotes auf dem Zufahrtsweg und die angrenzenden Flächen bleibt das Ein- und Aussteigen lassen von Personen oder der Güterumschlag weiterhin gewährleistet. Der Gemeinderat

Baupublikation Bau- und Umweltschutzdirektion Hochbauamt, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal – Erneuerung Umfassungsmauer, Domstrasse, Parz. 101, 4144 Arlesheim – Projektverfasser: Schwob und Sutter Architekten AG, Murenbergstrasse 2, 4416 Bubendorf. Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 31. Juli 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. Zonenplan Siedlung

Genehmigung durch Regierungsrat ist erfolgt Die von der Gemeindeversammlung vom 20. April 2016 verabschiedete Gesamtrevision der Zonenvorschriften Siedlung, bestehend aus dem Zonenplan und dem entsprechenden Reglement, wurde am 4. Juli 2017 vom Regierungsrat genehmigt und ist damit rechtsgültig. Der Gemeinderat nimmt den Entscheid mit grosser Freude und einem kleinen Aufatmen zur Kenntnis, können doch nun Baugesuche, die seit längerem anstehen, nach der neuen Regelung eingereicht werden. Der Bericht des Regierungsrates zeigt auf, dass in den Wohnzonen keine Auflagen gemacht wurden und folglich das Reglement in Kraft tritt. Einzelne Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer in der Gewerbezone, die von Auflagen betroffen sind, wurden von der Bauverwaltung bereits persönlich kontaktiert. Die von der Gemeindeversammlung beschlossenen Ausschlussgebiete für den Mobilfunk wurden aufgrund von übergeordnetem, natio-

nalem Recht abgelehnt. Die überarbeiteten Unterlagen werden in den nächsten Tagen auf der Website der Gemeinde aufgeschaltet. Der Gemeinderat Marcel Liner

Neues Mitglied in der Gemeindekommission Petra Iten (Frischluft) hat auf Ende Juni 2017 ihren Rücktritt aus der Gemeindekommission bekanntgegeben. Marcel Liner hat als Nachrückender das Mandat angenommen und gilt bis zum Ende der Amtsperiode am 30. Juni 2020 als gewählt. Der Gemeinderat dankt Petra Iten für ihr Engagement und wünscht Marcel Liner viel Erfolg und Befriedigung in der neuen Aufgabe. Der Gemeinderat 31. Juli 2017

Burg Reichenstein Am Montagabend, 31. Juli 2017, dem Abend vor dem offiziellen Tag der offenen Tür in der Burg Reichenstein, wird dieses Jahr auch ein Abend der offenen Tür gefeiert. Ab 16.00 Uhr können Sie den Abend vor der Bundesfeier hoch über Arlesheim einläuten, mit bestem Blick über die Stadt und alle Feuerwerke. Es ist auch für Verpflegung gesorgt. Das Abfeuern von Feuerwerkskörpern auf der Burg und im Wald ist nicht erlaubt. Die Gemeindeverwaltung Walter Weyeneth

96. Geburtstag Am Samstag, 22. Juli 2017 feiert Herr Walter Weyeneth, wohnhaft am Bromhübelweg 15 in Arlesheim, seinen 96. Geburtstag. Wir wünschen Herrn Weyeneth für die Zukunft alles Gute, beste Gesundheit und gratulieren ganz herzlich. Der Gemeinderat Gertrud Stoll-Eich

95. Geburtstag Am Dienstag, 25. Juli 2017 feiert Frau Gertrud Stoll-Eich, wohnhaft an der Baselstrasse 1 in Arlesheim, ihren 95. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen alles Gute, Zufriedenheit und viel Freude. Der Gemeinderat

LESERBRIEF

Dick aufgetragene Pseudoweisheiten Der Moderator des Stimmen-Festivals konnte am letzten Samstag auf dem Domplatz seine Enttäuschung über den schwachen Besuch des Konzertes nicht verhehlen. Nehmen wir das Positive des Konzertes «9 Secrets» von Ute Lemper vorweg. Ute Lemper bewies einmal mehr, dass sie über eine grandiose intonationssichere, bewegliche und facettenreiche Stimme in allen Tonlagen verfügt. Mit ihrem international besetzten sechsköpfigen Begleitensemble überzeugte sie mit einem Mix von World Music und Jazz durchweg. Für einmal bewies sich die Cabaretkünstlerin auch als Komponistin. Ob mit englischen Songs, französischem Chanson, jiddischem Lied oder mit arabischem Gesang, ob bei leisen Tönen oder beim oft fast schon gackernden Scat-Gesang, stets zeigte sich Ute Lemper musikalisch auf der Höhe.

Die cineastischen Landschaftsbilder, die der bekannte Filmregisseur Volker Schlöndorff zu diesem Projekt beisteuerte, erschienen erst bei einbrechender Dunkelheit auf der Leinwand und boten eine stimmige Kulisse neben jener des Domes. Als es neun Uhr schlug, nahm Lemper dies spontan auf, zählte mit und sagte: «Thank you, Jesus!» Die Begeisterung für den brasilianischen Schriftsteller Paolo Coelho, dessen Buch «Die Schriften von Accra» das Projekt inspiriert hat, trübte den Blick der Sängerin für die Grenzen der Amalgamierung von Musik und Poesie. Die zitierten Sätze Coelhos sind oft unerträglich platt und abgegriffen, eine Mischung von esoterischen Gemeinplätzen und pseudo-philosophischem Geschwafel, das keinem weh tut. Schade: Mehr Gesang und weniger Worte hätten dem Konzert gut Thomas Brunnschweiler getan.

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

Wimbledon im Birseck Am Sonntag ging parallel zum Herrenfinal in Wimbledon in Arlesheim der 56. Birseck-Cup zu Ende. Regen zwang teilweise zum Indoor-Spiel. Auffallend war das starke Damenfeld mit vier Tableaus. Thomas Brunnschweiler

A

ls Roger Federer auf dem heiligen Rasen das entscheidende Ass zum 8. Wimbledon-Sieg machte und endgültig in den Tennis-Olymp aufstieg, waren auch die Gäste des BirseckCups nicht mehr zu halten. Manch einer, der den Endspielen zwischen 14 und 16 Uhr folgte, hatte Mühe, sich nicht durch die Ereignisse in London ablenken zu lassen. Im Gegensatz zum Dienstag und Mittwoch der vergangenen Woche, als heftige Regengüsse am späteren Nachmittag die Plätze des Tennisclubs unbespielbar machten, war das Wetter am Wochenende ideal. Dank des Organisationstalents von Andreas «Mano» Mengisen, der seit 17 Jahren Turnierchef ist, konnte die kurzfristige Verlegung in Tennishallen in Münchenstein und Allschwil problemlos gemeistert werden. Nicht zuletzt aufgrund von Mengisens Netzwerk in der Tennisszene und der Bekanntheit seines Sportartikelgeschäfts ist der Arlesheimer Birseck-Cup über die Grenzen der Region – bis ins Elsass, in die Innerschweiz und nach Deutschland – zu einem Begriff geworden. «Dieses Jahr hatten wir mit 235 Nennungen eine Rekordbeteiligung», so Mengeisen, «wir sind nahe an der Kapazitätsgrenze.» Im Turnier wird jeweils auf zwei Gewinnsätze gespielt. Abschied von der grauen Eminenz Ohne den Einsatz von 30 bis 40 Clubmitgliedern, die jeden Juli ehrenamtlich bei der Platzwartung, in der Organisation und beim Catering Hand anlegen, könnte der Birseck-Cup nicht stattfinden. Ruedi Hostettler als Platzwart und Grillchef und Diana Maasberg als Verantwortliche für das Catering sind weitere Säulen, auf denen das «Wimbledon des Birsecks» ruht. Der diesjährige Event war überschattet vom Tod von Ernst Emmenegger. Er war zwischen 1974 und 1984 Präsident des TCA, sorgte für die Erstellung der Plätze 5 und 6 und gründete den TC Reichenstein. Der im 93. Lebensjahr stehenden grauen Eminenz des Clubs wur-

Starke Frauen: Coralie Hermann (Bild) rang im Finale der WS R1/R4 Michèle Chatelain in FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER zwei Sätzen 6:2 und 6:4 nieder. den im Programm zwei illustrierte Seiten gewidmet. Durch eine Spende von 5 Franken pro Spiel kamen für die von Hartmut Vetter initiierte Stiftung Wakina Mama na Watoto 1200 Franken zusammen.

MS R1/R3: Steven Bühler (6:3, 6:4); MS R4/R6: Dominik Walder (6:3, 6:4); MS R7/R9: Raphael Mordig (6:4, 6:1); MS 35+ R6/R9: Dominik Kiener (6:3, 7:6); MS 45+ R2/R5: Peter Frey jun. (6:4, 7:5); MS 45+ R6/R9: Anthony Mahait (6:4, 6:3); MS 55+ R4/R9: Peter Kübler (7:5, 6:2); MS 60+ R6/R9: Urs Dörig (3:6, 6:2,

Projekt Stefan Nebel in Kolumbien.

ZVG

Wie letztes Jahr findet auch dieses Jahr am 22. Juli ein Sommernachtsfest statt.

7:6); WS R1/R4: Coralie Hermann (6:2, 6:4); WS R5/R9: Paulette Guerra (6:1, 6:0); Michèle Chatelain (3:6, 6:2, 6:1); WS 30+ R6/R9: Verena Aeberli (6:2, 6:3); MD N3 R7: Moritz Schmidt und Nicolas Küpfer (4:6, 7:6, 7:5); Mixed: Ennio Perna und Samantha Schmied (6:4, 6:7, 6:4).

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

bis 20.30

Samstag, 22. Juli 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Mittwoch, 26. Juli 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Sonntag, 23. Juli 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst

Donnerstag, 27. Juli 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00

Dienstag, 25. Juli 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 12.00 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung

Freitag, 28. Juli 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 21. Juli 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne»

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

Bei schönem Wetter im Domhofgarten. Bei schlechtem Wetter im Domhof. Der Männerverein wird Grilladen und Getränke anbieten. Der bekannte Entertainer C. Dongiovanni wird für Feststimmung sorgen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Projekt: Stefan Nebel in Kolumbien (siehe Foto). Beginn: Gottesdienst 17 Uhr. Kuchenspenden sind willkommen. Wir freuen uns auf ein gemütliches Zusammensein.. Kath. Männerverein, O. Bitterli

Das Geld wird für ein Selbsthilfeprojekt in Tansania verwendet. Mano Mengisen ist dankbar für die Toleranz und den Goodwill der Anwohner anlässlich der Players Night, bei der es etwas lauter zuging als sonst.

56. Birseck-Cup: Die Siegertafel

KATH. MÄNNERVEREIN

Sommernachtsfest

3

Verein « AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsstelle. Öffnungszeiten des Büros vis à vis der Tramhaltestelle Arlesheim Dorf im Faissgärtli 15: Dienstag und Freitag, 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch, 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Bocciaclub Arlesheim. Schwimmbadweg 14, 4144 Arlesheim (bei den hinteren Tennisplätzen). Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, 4144 Arlesheim, 061 701 28 84, E-Mail boccia@boccia-arlesheim.ch. Spiel- und Trainingszeiten, Jahresprogramm und weitere Infos unter www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontakt: Werner Rudin, Dornach, 061 701 63 73.

Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) Arlesheim. Kontaktadresse: Christina Hatebur, Präsidentin, 079 435 81 29; Markus Dudler, Vizepräsident, 079 709 96 52. www.cvp-arlesheim.ch, info@ cvp-arlesheim.ch Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net

Sonntag, 23. Juli 10.00 Predigt-Gottesdienst mit Pfarrerin Audrey Drabe, Basel. Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus. Dienstag, 25. Juli 9.00–11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 26. Juli 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, Telefon 061 701 31 61


4

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Rosel Hauser-Christeller, geb. 6. August 1922, gest. 14. Juli 2017, von Aesch BL (Pfeffingerstrasse 10). Urnenbeisetzung und Abdankung im Familienkreis. Luigi Savoia-Währy, geb. 22. Januar 1931, gest. 12. Juli 2017, von Aesch BL (Neumattstrasse 44). Wird im engsten Familienkreis verabschiedet. Arlesheim Katharina Elisabeth Deuster, geb. 18. November 1950, gest. 11. Juli 2017, von Deutschland (Bromhübelweg 17). Trauerfeier: Freitag, 28. Juli 2017, 14 Uhr, Abdankungshalle Friedhof Bromhübel, Arlesheim. Helene Martin-Ritter, geb. 10. Februar 1931, gest. 10. Juli 2017, von Reinach BL (Nelkenweg 2). Wurde bestattet.

Münchenstein Alfred Süsstrunk-Ahorn, geb. 12. Juli 1923, gest. 15. Juli 2017, von Winterthur ZH (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung: Freitag, 21. Juli 2017, 14 Uhr, reformierte Kirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Die Beisetzung erfolgt im engsten Familienkreis. Reinach Heidi Bartels-Osterried, geb. 23. Dezember 1937, gest. 16. Juli 2017, von Reinach BL (Alterszentrum Birsfelden, Hardstrasse 71). Trauerfeier und Erdbestattung: Donnerstag, 20. Juli 2017, 14 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Gaby Huber-Bradler, geb. 23. Oktober 1958, gest. 6. Juli 2017, von Besenbüren AG (Therwilerstrasse 76a). Trauerfeier: Freitag, 21. Juli 2017, 14 Uhr, reformierte Kirche Mischeli, Reinach.

«Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeglichen Wort, das durch den Mund Gottes geht.» Matthäus, Kapitel 4

Ist es denn schon ausgemacht, dass meine Seele nur einmal ein Mensch ist? Ist es denn schlechterdings so ganz unsinnig, dass ich auf meinem Wege der Vervollkommnung wohl durch mehr als eine Hülle der Menschheit hindurch müsste? Vielleicht wäre auf diese Wanderung der Seele durch verschiedene menschliche Körper ein ganz neues eigenes System zu gründen? Vielleicht wäre dieses neue System kein anderes als das ganze älteste … Gotthold Ephraim Lessing, 1778

Adliswil, 13. Juli 2017 Alles verändert sich mit dem, der neben einem ist oder neben einem fehlt.

Für uns alle völlig unerwartet ist meine Ehefrau, unsere Schwester, Schwägerin, Tante, Gotte und Nichte

Marie-Therese Sprecher Rufener 11. 12. 1956 – 9. 7. 2017 am Sonntagabend verschieden.

Daniel Rufener Carlo Sprecher und Christine Evard Janine Sprecher Johannes Sprecher und Hanni Wolfer Stephan und Andrea Jane Sprecher Bernadette und Thomas Erb-Sprecher Mirjam und Judith Dorothea Sprecher Christoph und Rebecca Sprecher-von Fellenberg Jasmin und David Verwandte und Freunde Die Trauerfeier findet am Freitag, dem 21. Juli 2017, um 14.00 Uhr im Dom zu Arlesheim statt. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Bromhübel in Arlesheim. Anstelle von Blumen gedenke man der Stiftung Denk an mich, Brunnenhofstrasse 22, Postfach, 8042 Zürich, Postkonto 40-1855-4. Traueradresse: Daniel Rufener, Isengrundstrasse 17, 8134 Adliswil


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

5

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

Andrea Brügger: «Eigentlich ist Politik mein grösstes Hobby»

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT Öffnungszeiten der Verwaltung am 1. August Am Montag, 31. Juli, und Dienstag, 1. August 2017, bleibt die gesamte Verwaltung geschlossen. Bei einem Todesfall gibt es am Montag von 8-11 Uhr einen Pikettdienst, Tel. 079 322 37 80. Ansonsten wenden Sie sich bitte an ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl. Die Verwaltung ist ab Mittwoch, 2. August, wieder zu den üblichen Öffnungszeiten erreichbar.

Treffpunkt Leimgruberhaus: Betrieb startet am 14. August 2017 Nachdem Ende Juni als erstes die Mütter-Väterberatung in den «Treffpunkt Leimgruberhaus» an der Schulgasse 1 eingezogen ist, haben nun auch die Vereine AGLR Lebendiges Reinach, Kultur in Reinach, die Elternbildung Reinach bzw. OASE sowie das «junge büro», eine Aussenstelle des Jugendhaus Palais noir, ihre neuen Räumlichkeiten bezogen. In den kommenden Wochen werden – neben den teilweise noch laufenden Bauarbeiten – die Räume fertig eingerichtet, noch fehlendes Mobiliar angeschafft und erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit unter einem Dach gesammelt. Der Betrieb des «Treffpunkt Leimgruberhaus» startet am 14. August 2017. Ab diesem Zeitpunkt steht der Bevölkerung vor Ort das Sekretariat als Anlaufstelle betreffend Vermietung von Räumlichkeiten, Fragen zum Gesamtangebot, Ticketvorverkauf etc. zur Verfügung. Das Sekretariat ist jeweils von Montag bis Freitag von 9.00-11.00 Uhr sowie 14.00-16.00 Uhr geöffnet. Kontakt: Trägerverein Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, 4153 Reinach, Tel. 061 711 98 05 sekretariat@leimgruberhaus.ch www.leimgruberhaus.ch Nicht verpassen: 16. September 2017, 10-18 Uhr, Eröffnungsfeier Treffpunkt Leimgruberhaus

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 063/17 Gesuchsteller: Endress + Hauser Flowtec AG, Kägenstrasse 7, 4153 Reinach – Projekt: Anbau Fassadentor in Südfassade zwischen Bau 7 und Bau 8 – Parz. 7584 (BR7586), Christoph Merian-Ring 20 – Projektverfasser: Architekturbüro Georg Krummenacher, Feierabendstrasse 25, 4051 Basel

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch).

Baustellen Landskronstrasse: Erneuerung Wasserund Gasleitungen Vom 2. August bis voraussichtlich Mitte Oktober 2017 werden an der Landskronstrasse im Auftragder Gemeinde die Wasserleitungen erneuert, das Gasleitungssystem durch die Industriellen Werke Basel IWB saniert und die Strassenbeleuchtung den heutigen Gegebenheiten angepasst. Infolge der engen Platzverhältnisse können Behinderungen nicht vermieden werden. Phasenweise ist die Zufahrt zu den Liegenschaften kurzzeitig nicht gewährleistet. Wir bitten Sie höflich, Ihre Fahrzeuge während dieser Zeit ausserhalb des betroffenen Bereichs abzustellen. Wenn immer möglich, wird Sie der anwesende Vorarbeiter der Bauunternehmung Kury AG über die Behinderungen informieren. An den Entsorgungstagen (Abfallsäcke, Grünund Papierabfuhr) werden die «Gebinde» bei Bedarf vom Unternehmer eingesammelt und ausserhalb des Baubereichs für die Entsorgungsfirma deponiert. Für weitere Auskünfte: Ingenieurbüro Märki AG, Beat Probst, Bahnhofstrasse 21, 4106 Therwil, 061 726 93 37 Markus Hidber, Leiter Infrastruktur, Ver- und Entsorgung Gemeinde Reinach, Tel. 061 716 43 74

VERANSTALTUNGSHINWEISE Anlässe in Reinach 21. Juli, 8.30-11.30 Uhr, Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz

Abfuhrdaten 25. Juli 2017 Bio-/Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 26. Juli 2017 Häckseldienst Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

Höchste Reinacherin: Andrea Brügger auf dem Areal des Kindergartens Neueneichweg.

Die neue Einwohnerratspräsidentin Andrea Brügger ist Reinacherin mit Herzblut. Trotz rasanter Veränderungen ist ihr die Geschichte Reinachs wichtig. Caspar Reimer

A

n der letzten Einwohnerratssitzung vor der Sommerpause wurde Andrea Brügger (CVP) zur Einwohnerratspräsidentin und damit zur höchsten Reinacherin gewählt. Nach 14 Jahren im Einwohnerrat ist für die 40-Jährige nun der politische Höhepunkt erreicht. In die Politik ist sie über das Engagement ihres Vaters gekommen: «Mein Vater, der übrigens auch einmal Einwohnerratspräsident war, hat mich gefragt, ob ich mich für die CVP auf die Liste setzen lassen wolle.» Irgendwann sei sie nachgerutscht und es stand die Frage im Raum, ob sie Parlamentarierin werden wolle – dabei musste sie nicht lange überlegen: «Ich bin hier aufgewachsen und fühle mich mit Reinach verbunden», sagt Brügger. «Eigentlich bin ich Reinacherin, obwohl mein Bürgerort im Solothurnischen

liegt.» Sie hat schon überlegt, sich in Reinach einbürgern zu lassen, die Idee aber dann wieder verworfen: «Zusammen mit den kantonalen Gebühren ist es doch mit beachtlichen Kosten verbunden. Aber wenn mir jemand die Reinacher Bürgerschaft schenken möchte, nehme ich sie gerne an», sagt Brügger lachend. Voller Zeitplan Neben ihrem umfangreichen politischen Engagement arbeitet Brügger in einem Kleinpensum in ihrem bisherigen Beruf im Personalwesen bei einer grossen Basler Firma und absolviert zugleich die Vollzeitausbildung Bachelor Kindergarten/Unterstufe an der Pädagogischen Hochschule: «Seit Teenagerjahren habe ich den Wunsch, Kindergärtnerin oder Lehrerin zu werden. Mit dieser Ausbildung wird mir das möglich.» Um dies quasi zu unterstreichen, hat sie sich für das «Wochenblatt»-Interview den Kindergarten am Neueneichweg ausgesucht: «Ich bin hier aufgewachsen, besuchte diesen Kindergarten und wohne jetzt mit meinem Partner wieder in diesem Quartier. Dieser Ort bedeutet für mich also Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zugleich», sagt sie. Zeit für viele Hobbys hat Andrea Brügger bei ihren Engagements nicht: «Eigentlich ist die Politik mein grösstes Hobby.»

FOTO: CASPAR REIMER

Respektvolle Debattenkultur Als Reinacherin mit Herzblut macht sich Brügger Gedanken über die Zukunft der «Stadt vor der Stadt»: «Reinach verändert sich in einem schnellen Tempo. Dabei kann man sich schon fragen, in welche Richtung es gehen soll», bemerkt Brügger. Reinach sei heute kein Dorf mehr – trotzdem ist es Brügger ein Anliegen, die Geschichte und Tradition zu bewahren: «Ich finde, man sollte noch sehen, woher Reinach kommt. Wichtig scheint mir, dass in Reinach auf alle Bevölkerungsgruppen Rücksicht genommen wird und dass sich alle wohlfühlen.» Ebenso viel Wert legt sie auf eine von gegenseitigem Respekt geprägte Debattenkultur im Einwohnerrat: «Auch bei gegensätzlichen Meinungen sollte die andere Seite immer respektiert werden.» Ihre Vorgängerin, Ines Zuccolin, hätte es geschafft, auch in schwierigen Momenten die Sitzungen ruhig zu führen: «Ich hoffe, das gelingt mir auch.» Zudem freut sich Brügger auf repräsentative Aufgaben: «Als Einwohnerratspräsidentin darf ich Einladungen von Vereinen oder Organisationen folgen, zu denen ich sonst keinen oder wenig Kontakt oder Bezug hätte. So kann ich Reinach noch von einer anderen Seite kennenlernen.»

FLURNAMEN

1. August-Feier 2017

Das Fleischbachrätsel

auf dem Weiermattparkplatz 19.00 Eröffnung der Festwirtschaft 20.15 1. August-Rede von Gemeinderat Melchior Buchs 21.00 1. August-Feuer und musikalische Unterhaltung mit dem Duo „Peter & Peter“ 21.45 Lampionumzug und 1. August-Weggen 22.30 Feuerwerk und musikalische Unterhaltung Wir danken den Sponsoren: Albin Borer AG, Atavis Graf AG, Bürgergemeinde Reinach, EBM, Elektro Brodbeck, Ex Team Ablaufreinigungs AG, H. Kury AG, Helvetia Generalagentur Reinach, Hotel Rynach, Jost Transport AG, Mefrimo AG Immobilien, Peter Spaar AG, Sanitär Feigenwinter, Zunft zu Rebmessern und Privatpersonen

Telebasel wartet diesen Sommer mit einer Sommerserie «My Gwartier» auf. Auch das Bruderholz kam zum Zuge, und den Auftakt dazu durfte ich als Bürgerratspräsident zum Thema Gefecht am Bruderholz im Schwabenkrieg von 1499 geben. Dabei kam ich natürlich auch auf den Fleischbach zu reden, dessen Namen die Sage von alterher so erklärt: »Beim Gefecht floss das Fleischbächlein rot vom Blut der Krieger. Daher hat es seinen Namen bekommen.» Meine Erklärung blieb nicht ohne Widerspruch: «Beim Namen Fleischbach sind Sie leider einem populären Irrtum erlegen», schrieb Herr Paul Vogt von Witterswil. «Der Name hat nämlich nichts mit Fleisch zu tun. Zu seinem falschen Namen ist er erst ca. 1930 gekommen. Unser Geologielehrer Herr Windler am Gymnasium Münchenstein hat uns die Namensgeschichte des Fleischbachs wie folgt erzählt: Flisch (mundartlich auch Flesch) bezeichnet an

Infos, App, Newsletter: www.reinach-bl.ch, 061 716 44 44

Hanglagen ein Rutschgebiet. Der genannte Bach durchschneidet ein solches Rutschgebiet und hiess deshalb von alters her Fleschbach. In den 1930er-Jahren wollte die Schweizer Landestopographie auf ihren Karten die lokalen Namen eintragen und hat deshalb überall ortskundige Leute befragen lassen. Dummerweise war der befragte Reinacher Pöstler ein Zugewanderter aus dem Berner Oberland. Im dortigen Dialekt wird ja oft ein «e» an Stelle eines «ei» gesprochen, also sagen sie z. B. für Weizen «Weeze». Der Pöstler kannte den Bach als Fleschbach, aber in seinen Ohren war Flesch eben Fleisch. So hat er bei der Befragung angegeben, es handle sich um den Fleischbach. Dieser Irrtum konnte nie mehr aus den Karten gestrichen werden. Und so wird es wohl trotz der plausiblen Erklärung auch in Zukunft beim «schlachtrot-getränkten»Fleischbach bleiben. Peter J. Meier


6

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

REINACH LESERBRIEF

Zur Asylheimaffäre in Reinach Vorreformatorische Provokationen in Basel und Liestal 1517 legte Martin Luther in Wittenberg seine Thesen zur Diskussion vor und brachte damit den Stein der Reformation in Deutschland ins Rollen. In Basel wurde die Reformation erst zwölf Jahre später eingeführt. Allerdings zeigten sich schon Jahre vorher deutliche Tendenzen, die die Bereitschaft zur Reform überdeutlich machten. So hatte der Schlossherr Simon (auch Sigmund) von Aug die ungeheuerliche Idee, am 13. April 1522 ein Spanferkelessen auf Schloss Klybeck, das vis-à-vis vom heutigen Restaurant Platanenhof an der Klybeckstrasse 248 stand, zu geben. Pikant daran: Ser 13. April war der Palmsonntag mitten in der Vis-à-vis vom Restaurant Platanenhof, anstelle des weissen Wohnblocks, befand sich das Fastenzeit, in der es Klybeckschlösschen, Schauplatz des legendären Spanferkelessens. Foto: Florence Develey aufgrund des Fastengebots untersagt war, Fleisch zu verzehren. Nicht nur das demonstrative Essen von Schweinefleisch war eine bewusste Provokation gegen die geltende kirchliche Tradition; auch die Gästeliste sorgte für einen waschechten Skandal: Eingeladen waren reformwillige Spitalpfarrer, Kaplane und Dozenten der Universität. Das Spanferkelessen warf dermassen hohe Wellen in Basel, dass Simon von Aug wenig später das Klybeckschlösschen verkaufte und Basel verliess. Bei Ensisheim im Elsass wurde er von der altgläubigen Geistlichkeit festgenommen, wegen Blasphemie gevierteilt und schliesslich verbrannt. Eine ebenso spektakuläre Provokation leistete sich auf dem Land der Liestaler Pfarrer Stephan Stör. Am 8. November 1523 erschien er mit seiner Haushälterin und deren gemeinsamen Kindern vor dem Hohen Rat in Liestal. In einer Disputation verlangte er von diesem, ihm und seiner langjährigen Lebensgefährtin die Ehe zu erlauben, da in der Heiligen Schrift nichts zu finden sei, was einer Priesterehe entgegenstehe. Der Hohe Rat gab ihm recht und bewilligte die Ehe, welche unter grosser öffentlicher Beachtung gefeiert wurde. Allerdings intervenierte einige Zeit später das Domkapitel von Basel und verbannte den unglücklichen Pfarrer. Man gab ihm und seiner provokativen Heirat die Schuld für den Bauernaufstand im Baselbiet. Vor allem der Intervention seines Studienfreundes Huldrych Zwingli ist es zu verdanken, dass Stör nicht den gleichen grausamen Tod erleiden musste wie der Schlossherr Simon vom Klybeckschlössli. Es blieb bei der Verbannung Störs. Florence Develey

Viel wurde schon geschrieben und viel wird man auch angesprochen, was denn nun in Reinach eigentlich los sei. Im Asylheim gibt es offenbar Missstände, die belegt sind und auch nicht abgestritten werden. Mitarbeitende, die dies gemeldet haben, sind entlassen worden. Die BaZ schlachtet dies genüsslich aus und wird dies auch weiter tun. Der Gemeinderat stellt neu via Wochenblatt seine Wahrheit dar. In der neuesten Darstellung vom 13. Juli wird vom Gemeinderat ausgeführt, dass er eine Untersuchung

Der Jodlerklub Reinach lädt zur Chilbi mit ökumenischem Gottesdienst ein. Foto: Jodlerklub Reinach

Kollekte vom Sonntag, 9. Juli 2017 zugunsten des HEKS Fr. 224.75

Getauft Am 15. Juli 2017 Lynne Amélia Schaer, geb. am 31. Januar 2017, Tochter von Jasmin und Claude Schaer Gott entsendet seine Engel, dich zu behüten auf all deinen Wegen. Psalm 91,11

Geheiratet Am 15. Juli 2017 Claude und Jasmin Schaer Nun bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, und die Liebe ist die grösste unter ihnen. 1. Korinther 13,13

Gestorben Am 6. Juli 2017 Kurt Bieler-Gärtner, geb. 9. November 1932 Am 10. Juli 2017 Gerhart Jenzer-Ochsner, geb. 10. September 1935 Das Sichtbare vergeht, doch das Unsichtbare bleibt ewig. 2. Korinther 4,18

Kontakt: Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch VEREINSNACHRICHTEN Reinach AGLR Lebendiges Reinach. Treffpunkt Leimgruberhaus, Schulgasse 1, Reinach. Tel. 061 711 98 05, E-Mail info@aglr.ch. Internet www.aglr.ch. Kontaktperson Frau Petra Kaderli, Präsidentin. Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer,

tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig.

Was z. B. Paul Wenger bezweckt mit seinem Angriff auf den Gemeindepräsidenten in der BaZ weiss ich nicht. Er hätte ja als GRPK-Präsident diese Geschichte selber aufarbeiten können. Jetzt, nachdem er das Amt abgegeben hat, Vorwürfe zu erheben, ist billig. Ich hoffe, dass Reinach diese unschöne Angelegenheit bald sauber lösen kann, damit wir wieder stolz auf unser Kaff sein können. Marie-Therese Müller BDP-Präsidentin Sektion Birstal

LESERBRIEF

Ein weiterer Drucker in Basel Im «Wochenblatt» vom 13. Juli lese ich im Informationsteil der Reformierten Kirche Reinach den interessanten, historisch wertvollen Artikel über die ersten Drucker in Basel. In vielen Publikationen bleibt jedoch der Drucker Andreas Cratander unbeachtet. Der Historiker Josef Baumann schreibt im Jubiläumsbuch «100 Jahre Druckerei Cratander AG 1888—1988» u. a.: «Andreas Cratander arbeitete vorerst (ab 1515) bei Adam Petri als Korrektor. Ab 1522 be-

trieb er seine eigene Drucker-Werkstatt in Basel an verschiedenen Standorten. 1528 trat er als Besitzer des Schönkindhofes an der Petersgasse 34 auf. 1536 verkaufte er seine blühende Offizin an eine Gemeinschaft, der u. a. Thomas Platter angehörte. Oekolampad war bei ihm während seines Studiums als Korrektor und wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Oekolampads Griechische Grammatik hatte als erstes Werk 1518 Cratanders Druckerei verlassen. Unge-

fähr 200 Titel folgten in deutscher, lateinischer und griechischer Sprache mit reformatorischem, wissenschaftlichem und humanistischem Inhalt». Das Haus Petersgasse 34 war ab 1903 rund 100 Jahre im Besitz der Druckerei Cratander AG. Einzelne Räume und die Fassade inkl. Fenster waren bis zum Verkauf an den derzeitigen Besitzer unter Denkmalschutz. Bauliche Veränderungen haben diese Werte zerstört. Oskar Amrein

SKI-CLUB REINACH

Einmal mehr Zerstörungswut

Reformationszitat der Woche «So wie mein Herz bisher gestanden und jetzt steht, wird es nicht geschehen, dass ich ein Weib nehme – ich bin weder Holz noch Stein, aber mein Sinn ist fern vom Heiraten», schrieb Martin Luther in einem Brief am 30. November 1524, kurz nachdem er aus dem Orden der Augustiner-Eremiten ausgetreten war. Nur ein halbes Jahr später, am 13. Juni 1525, heiratete er Katharina von Bora. Ökumenischer Gottesdienst an der Jodlerchilbi vom 23. Juli Am Wochenende vom 22. und 23. Juli lädt der Jodlerklub Reinach zur Jodlerchilbi auf dem Ernst-FeigenwinterPlatz ein. Im Rahmen dieses Volksfestes feiern wir einen ökumenischen Gottesdienst, selbstverständlich musikalisch umrahmt von unserem Jodlerklub. Der Gottesdienst findet am kommenden Sonntag, 23. Juli, um 10.30 Uhr im Festzelt statt.

in Auftrag geben wird. Ich bin davon ausgegangen, dass die Abklärungen laufen! Deshalb würde schon interessieren, was wurde bis jetzt untersucht und vor allem von wem? Eine solch heikle Angelegenheit muss offiziell untersucht werden und auch wenn dies mittels einer Anzeige geschehen muss. Nur so können Fakten geschaffen und diese leidige Geschichte für alle sauber abgeschlossen werden. Solange dies nicht geschieht, bleibt das ungute Gefühl und es wird weiter spekuliert und intrigiert.

Malträtiert: Plakat des Ski-Clubs Reinach.

Zum wiederholten Male wurden in der Nacht vom letzten Freitag auf den Samstag unsere Plakate in Mitleidenschaft gezogen … Wir geben uns Mühe, in der Gemeinde Anlässe zu organisieren und den Besuchern etwas zu bieten (Floh-

märkte, Töggeli-Turnier und Alpenland Sepp). Seien es Flohmarktplakate oder Plakate von politischen Parteien, immer wieder schlagen Vandalen zu. Dass dies für die Vereine auch mit Kosten zu tun hat, interessiert dieses «Pack» nicht. Sollte eventuell jemand dieses Vorgehen beobachtet haben, wären wir froh, diese Angaben zu erhalten. Im Kleinen fängt es an und endet wie in Bern oder eben … Hamburg! U. Greub, www.ski-club-reinach-bl.ch

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 21. Juli 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 22. Juli 17.30 Eucharistiefeier Sonntag, 23. Juli 10.30 Ökumenischer Gottesdienst an der Jodlerchilbi auf dem Ernst FeigenwinterPlatz 11.30 Taufe von Valentina Baselgia Dienstag, 25. Juli 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 26. Juli 9.15 Wortgottesfeier mit Kommunion KLOSTER DORNACH Sonntag, 23. Juli 18.00 Regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 23. Juli

9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Jost Keller 10.30 Ökumenischer Gottesdienst an der Jodlerchilbi auf dem Ernst-Feigenwinter Platz, Pfarrer Jost Keller und Diakon Marek Sowulewski. Predigttexte: Matthäus 11, 28 und Offenbarung 21, 6 Kein Gottesdienst in der Mischelikirche Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 23. Juli KEIN Gottesdienst am Wiedenweg Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch

Sonntag, 23. Juli 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 25. Juli 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 23. Juli Gemeindeausflug Details siehe Homepage Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 23. Juli 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 26. Juli 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20.

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39.

711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr.

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach

Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77.

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061

Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG, Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch


REINACH

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

Praxis Dr. Hansjürg Scheidegger Allgemeine Medizin FMH Mitteldorfstrasse 6, Reinach Tel. 061 711 74 44 ist geschlossen vom 22. Juli bis 12. August 2017

Praxis Dr. med. Hanspeter Merz Facharzt FMH für Allgemeinmedizin Angensteinerstrasse 6, 4153 Reinach Telefon 061 711 90 76 www.arztmerz.ch Die Praxis bleibt von Montag, 24.07.2017, bis und mit Sonntag, 06.08.2017, geschlossen. Vertretung erfahren Sie am Praxistelefon: 061 711 90 76.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

SCHNAPPSCHUSS

Sünnele wie n es Eidechsli Das Foto dieser seltenen Bergeidechse hat Charlotte Wissler in ihrem Naturgarten in Dornach gemacht und dem «Wochenblatt» zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Redaktion

7


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

9

Von Aue zu Kulturlandschaft

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Baupublikationen Baugesuch Nr.:1179/2017 Parzelle(n) Nr.: 2890 – Projekt: Schwimmbad, Herrenweg 4, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Tolnay Silke und Markus, Herrenweg 4, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: ABR & Partner AG, Grubenstrasse 1, 8200 Schaffhausen Baugesuch Nr.: 1191/2017 Parzelle(n) Nr.:1817 – Projekt: Wintergarten / Kamin für Cheminée-Ofen / Carport, Rebgasse 8, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Bloch-Felder F. und N., Steingrubenweg 9, 4148 Pfeffingen – ProjektverfasserIn: E. + Th. Schmidli, Architektur + Immobilien GmbH, Hauptstrasse 29, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1205/2017 Parzelle(n) Nr.: 1843 – Projekt: Um- und Anbau Einfamilienhaus mit Carport, Höhenweg 4, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Gerster-Buser Urs, Höhenweg 2, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Bühler & Partner AG Architekten, Wuhrmattstrasse 21, 4102 Bottmingen Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 31. Juli 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Sorgfältiger Umgang mit dem Trinkwasser Durch die anhaltend heisse Sommerzeit ohne ausreichende Niederschläge stösst die Wasserversorgung an ihre Leistungsgrenze. Die Einwohnerinnen und Einwohner werden daher gebeten, sorgfältig mit dem wertvollen Trinkwasser um zu gehen. Nach Möglichkeit sollten Garten und Rasen in der Nachtzeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr bewässert werden, da dann die Temperaturen sinken und die Wasserverdunstung am geringsten ist. Gleichzeitig sollte nur das Minimum bewässert werden. Weiter sollte möglichst darauf verzichtet werden, das Auto zu waschen. Sollte sich die Situation weiter verschärfen, werden die öffentlichen Brunnen im Dorfgebiet abgestellt. Die Brunnen ausserhalb des Dorfes werden für die Spaziergänger und Sportler weiterhin in Betrieb bleiben (Ausnahme: Zeitraum um den 1. August 2017). Vom 28. bis 30. Juli 2017 findet auf den Sportlanlagen Löhrenacker das internationale U-19 Fussballturnier statt. Damit das Turnier durchgeführt werden kann, wird der Werkhof die

Sportrasenflächen bis Ende Juli 2017 weiterhin bewässern. Die Bewässerungsanlagen werden jedoch auf das Minimum reduziert.

Vorsicht beim Feuern im Freien Die ausbleibenden Regenmengen führen dazu, dass die Wälder sehr trocken sind. Picknickfeuer im Wald und an Waldrändern stellen eine grosse Gefahr dar. Der Gemeinderat bittet die Waldgängerinnen und Waldgänger, Vorsicht walten zu lassen und im Zweifelsfall auf ein Feuer zu verzichten. Der Gemeinderat dankt allen Einwohnerinnen und Einwohnern für den sorgfältigen Umgang mit dem wertvollen Trinkwasser. Gemeinderat Aesch

Dorf- und Feldbrunnen werden vorübergehend abgestellt Um Vandalenakte mit Feuerwerkskörpern vorzubeugen, wird in den Tagen vor dem 1. August 2017 das Wasser der Dorf- und Feldbrunnen abgestellt und die Becken werden geleert. Die Brunnen werden ca. am Dienstag, 25. Juli 2017 geleert und voraussichtlich am Mittwoch, 3. August 2017 wieder in Betrieb genommen. Der Gemeinderat bedankt sich für das entgegengebrachte Verständnis. Gemeinderat Aesch Exkursion mit Anton Schaffhauser: Dieser Tunnel aus dem Jahre 1880 neben dem Aescher Bahnhof gehörte einst zum FOTO: CASPAR REIMER Kanal des Kraftwerks der ehemaligen Spinnerei.

Eingeschränkter Bahnverkehr auf der SBB-Strecke Aesch-Laufen Noch bis Ende September 2017 führt die SBB Instandhaltungsarbeiten im Laufental durch. Dies führt zu Fahrplananpassungen. Von Sonntagnacht, 23. Juli bis und mit Donnerstagnacht, 28. Juli 2017 fallen die S-BahnZüge ab 21.15 Uhr bis Betriebsschluss zwischen Laufen und Aesch sowie Fernverkehrszüge zwischen Laufen und Basel aus. Es verkehren Bahnersatzbusse. Die Reisezeit verlängert sich um ca. 30 Minuten. Weitere Einschränkungen im Bahnverkehr sind vom 24. bis 29. September 2017 geplant. Informationen dazu sind auf der SBB-Website zu finden: www.sbb.ch/laufental SBB AG

Goldene Hochzeit Am 16. Juli 2017 durfte das Ehepaar Rosario und Rosa Gagliano-Radosti das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin eine schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Am kommenden Samstag lädt der Verein Attraktives Aesch alle Interessierten zu einer Exkursion an die Birs. Im Zentrum stehen die Veränderungen ihres Flusslaufs in den letzten 150 Jahren. Caspar Reimer

Z

um vierten Mal lädt der Verein Attraktives Aesch am kommenden Samstag zu einer Exkursion zum Thema Wasser ein. Ging es die letzten drei Ausgaben um Trinkwasser, Quellen und Aescher Feuchtgebiete, steht diesmal die Birs auf dem Programm. Konkret geht es um die Veränderungen, welche der Verlauf der Birs in den letzten 150 Jahren erfahren hat. «Wie alte Landkarten eindrücklich belegen, hat die Birs ihren Lauf immer wieder verändert», berichtet Anton Schaffhauser, der sich zeit seines Lebens immer für Themen rund um das Wasser interessiert hat und die Exkursion am

Samstag leiten wird. «Früher war das Gebiet der Birs eine Auenlandschaft, heute ist es ein sehr attraktives Naherholungsgebiet.» Zeit der Kleinkraftwerke Die Exkursion soll die sukzessiven Veränderungen, die teils eine Laune der Natur und teils auf bauliche Massnahmen zum Schutz der Anwohnerschaft zurückzuführen sind, näher aufzeigen. «Stark geprägt und verändert wurde die Birs im Zuge der Industrialisierung. Insbesondere deshalb, weil man durch ihr Gefälle die Wasserkraft als Energiequelle gebrauchen konnte.» In dieser Zeit entstanden Wasserkraftwerke für die Spinnerei in Aesch, für die Metallwerke in Dornach und die Spinnerei Schappe Arlesheim. Diese Kleinkraftwerke sind mittlerweile Geschichte: «An der Exkursion werden wir aber einige Relikte aus dieser Zeit zeigen.» Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Birs immer mehr eingeengt: «Die Leute brauchten immer mehr Platz und haben deshalb immer näher am Fluss gebaut», so Schaffhauser. Heute sind gewisse Bereiche wieder renaturiert und die Birs als Naherholungsgebiet beliebt – auch hier setzt die Exkursion an: So soll die Führung auch für die Biodiversität entlang der Birs sensibilisieren.

Die Birs als Logo Die Exkursionen des Vereins Attraktives Aesch waren jeweils immer ein grosser Erfolg, denn sie bieten Anwohnerinnen und Anwohnern die Möglichkeit, ihre unmittelbare Umgebung von verschiedenen Seiten kennen zu lernen. Es gibt zudem noch einen speziellen Grund, weshalb das Thema Birs für diese Exkursion gewählt wurde: «Unser neues Vereinslogo zeigt den Verlauf der Birs innerhalb von Aesch», sagt Schaffhauser. Mit dem neuen Logo wolle man auch zeigen, dass Attraktives Aesch ein eigenständiger Verein und nicht Teil der politischen Gemeinde ist. Für sein Engagement wurde der Verein 2015 mit dem Aescher Kulturpreis ausgezeichnet. Imbiss inklusive Die Exkursion startet am kommenden Samstag um 10 Uhr beim Bahnhof Aesch und führt während zirka einer Stunde nach Neuaesch. Am Ziel offeriert der Verein einen kleinen Imbiss. «Wir freuen uns, wenn möglichst viele interessierte Leute kommen», so Schaffhauser. Anmeldungen mit Namen und Anzahl Teilnehmer bitte per E-Mail an isabelle.wipf@attraktivesaesch.ch.

EINLADUNG ZUR 1. AUGUST-FEIER AUF DEM SCHULHAUSPLATZ NEUMATT

WERKSTUBE

Gemeinderat, Bürgerrat und die Zunft zu den Wein- und Herbergsleuten laden alle Interessierten ab 17.30 Uhr zur 1. August-Feier auf dem Schulhausplatz Neumatt ein.

Vergangenen Samstag eröffnete das erste «Aescher Open Air» die Newcomerin Lorna Blackburn, eine gefühlvolle Songwriterin und Sängerin, die ihr Publikum mit ihrer Stimme und Gitarre in den Bann zog. Der zweite Act, die AnNa Lu Band, punktete mit stimmlicher und musikalischer Meisterleistung, wobei letztere auch schon als musikalische Einleitung zu hören war. Vor dem Hauptact von Moira’s Junkyard durften die «Werkstuben-Singers»

ebenfalls auf die Bühne. Mit Inbrunst und Freude sangen auch sie mit dem Publikum und allen Musiker/-innen gemeinsam ein paar Lieder. Moira’s Junkyard bot einen stimmgewaltigen und groovigen Ausklang. Durch das ehrenamtliche Engagement von Moira’s Junkyard, und dem Goodwill der AnNa Lu Band und Lorna Blackburn, ist ein barrierefreies und unentgeltliches Open Air zustande gekommen, bei dem spontan Chantal Reber, eine Mitarbeiterin der

Werkstube, mit Moira’s Junkyard zusammen einen Song performte. Die gute Stimmung und die ausgezeichneten musikalischen Darbietungen luden zum Tanzen und Schunkeln ein. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Wir arbeiten an einem weiteren Open Air im 2018, das wieder öffentlich sein wird und hoffen auch nächstes Mal auf viele Besucher/-innen. Musik berührt da wo Worte nicht hinkommen. Ragna Wandl

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 23. Juli 10.00 Gottesdienst in der Kapelle im Alterszentrum «Im Brüel». Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: HEKS Hunger in Afrika Donnerstag, 27. Juli 10.15 Eucharistiefeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 22. bis 28. Juli Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Hinweis: Das Sekretariat bleibt während den Sommerferien die ersten 5 Wochen bis und mit Sonntag, 6. August geschlossen.

den?«. Kinderhüte, Mittagessen. Mittwoch, 26. Juli 19.30 Bibelabend.

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 23. Juli 9.00 Gebet

Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Sonntag, 23. Juli 10.00 Gottesdienst. Predigt: Alois und Angelika Amend (my story) Dienstag, 25. Juli 19.30 Gebetstreffen

Die Festansprache hält Iwan Imholz, Vizepräsident der Patengemeinde Unterschächen. Für Unterhaltung sorgen I Pelati Delicati, die Schloss-Buam und der Musikverein. Organisationskomitee

Erstes «Aescher Open Air» an der Gartenstrasse

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 22. Juli 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 23. Juli 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 26. Juli 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 27. Juli 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 22. Juli Kein Gottesdienst Sonntag, 23. Juli 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 27. Juli 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 28. Juli Kein Gottesdienst während der Sommerferien


10

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

VEREINSNACHRICHTEN

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Ersatzwahl in den Schulrat der Sekundarschule Aesch Wir erinnern daran, dass Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für die Wahl als Mitglied des Sekundarschulrates am Standort Aesch zur Verfügung stellen wollen und ihre Kandidatur schriftlich der Gemeindeverwaltung bis Dienstag, 8. August 2017 melden, mittels eines Informationsblattes allen Stimmberechtigten bekannt gegeben werden. Gemäss § 3 Absatz 1 Buchstabe d der Gemeindeordnung vom 17. April 2012 ist die Vertreterin, resp. der Vertreter der Gemeinde Pfeffingen im Sekundarschulrat am Schulstandort Aesch durch die Stimmberechtigten an der Urne zu wählen. Daher hat der Gemeinderat Pfeffingen die Ersatzwahl für die restliche Amtsperiode bis 31. Juli 2020 auf den 24. September 2017 angesetzt. Gemäss § 4 der Gemeindeordnung gilt für Gemeindewahlen das Majorzsystem. Wahlberechtigt sind jedoch nicht nur die im Informationsblatt vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Gemeinderat Pfeffingen

Ende der Sanierungsarbeiten Ruine Pfeffingen: Eröffnungsfest am 13. August 2017 Nach rund sechsjähriger Bauzeit können in diesen Tagen die letzten Arbeiten rund um die Ruine Pfeffingen abgeschlossen werden. Nebst der konservierenden Sicherung dieses bedeutenden Bauwerks konnten durch die wissenschaftliche Dokumentation wichtige Informationen über die Baugeschichte der Burg gewonnen werden. Die lange Bauzeit erklärt sich darin, dass nur in der frostfreien Zeit, d.h. von Mai bis September, gearbeitet werden konnte. Am Sonntag, 13. August 2017, wird die sanierte Ruine Pfeffingen feierlich durch Regierungsrätin Monica Gschwind für das Publikum wiedereröffnet. Das Programm beginnt um 10.30 Uhr mit diversen kurzen Ansprachen, welche musikalisch durch «The Firehorns» der Musikschule Aesch-Pfeffingen begleitet werden. Nebst weiteren Auftritten der Musikformation «Mittelalter-Spiellüt» und der Schwertkampftruppe «Claidheam Mòr», finden um 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr Führungen durch die Ruine statt. Für Speis und Trank ist ab 12.00 Uhr gesorgt. Das detaillierte Programm finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Pfeffingen unter www.pfeffingen.ch. Bitte beachten Sie, dass die Ruine Pfeffingen

nur zu Fuss zu erreichen ist (1 km ab Pfeffingen Kirche). Ab dem Parkplatz gegenüber der Pfeffinger Kirche gibt es von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr zu jeder halben Stunde eine Shuttle-Bus-Verbindung zur Ruine. Parkplätze befinden gegenüber der Kirche (Allmendgasse), bei der Schule (Alter Kirchweg) oder am Mettliweg (Parkplatz-Signalisation beachten). Archäologie BL

Ferienzeit – Erlebniszeit ! Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz in Luzern Gönnen Sie sich mit einem Besuch im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern einmalige Erlebnisse und Abwechslung vom Alltag. Unseren Einwohnerinnen und Einwohnern stehen auch dieses Jahr für jeden Wochentag kostenlos vier Eintrittskarten zur Verfügung. Holen Sie sich die übertragbaren Mitgliederausweise und profitieren Sie von vielen Vorteilen: - Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz mit Museum, Dokuzentrum und Hans Erni Museum - Vergünstigter Eintritt für das ultimative Erlebnis im IMAX Filmtheater, im Planetarium und in der Attraktion «Chocolate Adventure» - 10 % Rabatt auf Verkehrshaus-Shop-Artikel und im Hans Erni Art Shop Die Ausweise sind tageweise zu beziehen am Schalter der Gemeindeverwaltung. Dieses Angebot können Sie im Übrigen ideal mit unseren günstigen SBB-Tageskarten kombinieren. Für beides gilt: «Es hett solang s’hett!». Wir wünschen viel Spass bei der Entdeckungsreise im meistbesuchten Museum der Schweiz! Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Sorgfältiger Umgang mit dem Trinkwasser Durch die anhaltend heisse Sommerzeit ohne ausreichende Niederschläge stösst die Wasserversorgung an ihre Leistungsgrenze. Die Einwohnerinnen und Einwohner werden daher gebeten, sorgfältig mit dem wertvollen Trinkwasser umzugehen. Nach Möglichkeit sollten Garten und Rasen in der Nachtzeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr bewässert werden, da dann die Temperaturen sinken und die Wasserverdunstung am geringsten ist. Gleichzeitig sollte nur das Minimum bewässert werden. Weiter sollte möglichst darauf verzichtet werden, das Auto zu waschen.

Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Martin Baumann, Aesch, 061 701 63 73. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45. Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb, Mo & Mi, 14–17 Uhr, Valerie Lauper, 077 415 67 20, Facebook: Familienzentrum Brüggli. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch

Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach, 4148 Pfeffingen. Präs: Ric Capafons, Hauptstrasse 43, 4148 Pfeffingen, ric.capafons@gmail.com, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, AeschPfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel @bluewin.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

findet statt am

Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Papier-/Kartonsammlung Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst (Anmeldung erforderlich) Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

Dienstag, 25. Juli 2017 Mittwoch, 26. Juli 2017 Mittwoch, 2. Augst 2017 Montag, 28. August 2017 Mittwoch, 20. September 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen TennisSandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch

FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61.

Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch Zurück am Montag, 24. Juli 2017 Tel. 061 751 63 78 www.dr-schoen.ch

Die nächste Entsorgung von

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24.

Entsorgungskalender

Für die Ausgabe vom 3. August 2017 gibt es folgende Änderungen: – Inserateschluss – Probeabzüge – Redaktionsschluss

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

Montag, 31. 7., 12.00 Uhr Freitag, 28. 7., 12.00 Uhr Freitag, 28. 7., 12.00 Uhr


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

11

Pfadi kocht rostfrei

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 1194-2017 Gesuchsteller: Turina Pascal und Mirsada, Ringstrasse 21, 4142 Münchenstein – Projekt: Aufstockung Einfamilienhaus, Parzelle: 3666, Ringstrasse 21, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Kuri Holzbau, Belchenstrasse 80, D79650 Schopfheim Auflagefrist: 31.07.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Gemeindeverwaltung am 1. August geschlossen Aufgrund des Nationalfeiertages am Dienstag, 1. August 2017, bleiben alle Schalter der Gemeindeverwaltung geschlossen. Gerne sind wir wieder ab Mittwoch, 2. August 2017, zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da. Pikettdienst Wasserversorgung: 079 8 416 416 Die Gemeindeverwaltung

1. August-Feier auf dem Sportplatz Au Münchenstein feiert den 1. August auf dem Sportplatz Au. Das 1. August-Komitee wird bei der Organisation und der Durchführung des Anlasses tatkräftig unterstützt durch das Clubhaus des FC Münchenstein, auf dessen Areal das Festzelt der Feier steht. Verschiedene Attraktionen warten auf die Besucherinnen und Besucher: Die Barbarella West Band, die Pfadi Münchenstein mit dem Sarasani-Zelt, die Feuerwehr mit dem neuen Tanklöschfahrzeug und als «Special Event» ein Chor, zusammengestellt aus der jüngsten Generation des FC Münchenstein, der die Nationalhymne singen wird. Ausserdem geboten werden ein breites kulinarisches Angebot und eine Bar im Sarasani-Zelt. Das 1. August-Komitee freut sich auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher am 1. August ab 17.00 Uhr.

Per E-Bike mit einem Anhänger voller Spielund Bastelspass gelangt der Robinsonspielplatz im Rahmen von Robi Mobil zu den entsprechenden Spielplätzen und Primarschulhöfen. Die Aktionen trafen 2016 auf grossen Zuspruch bei Kindern und Eltern. Die insgesamt 52 Einsätze von Robi Mobil wurden 2016 von rund 800 Kindern und Eltern in Anspruch genommen. Die erfolgreiche Aktion Robi Mobil wird auch 2017 weitergeführt und zwar in den letzten drei Wochen der Schulsommerferien zwischen dem Montag, 24. Juli 2017, und dem Freitag, 11. August 2017, jeweils von Montag bis Freitag von 14.00 bis 17.30 Uhr auf dem öffentlichen Spielplatz Lange Heid. Auch nach den Sommerferien wird die Aktion Robi Mobil bis Ende Oktober 2017 weitergeführt. Die Termine ab Mitte August 2017 werden rechtzeitig kommuniziert. Bei widrigen Wetterumständen oder geringer Nachfrage werden die Einsätze kurzfristig abgesagt. Bei Unklarheiten kann die Telefonnummer 061 411 45 60 kontaktiert werden. Abteilung Kind, Jugend und Familie

Gemeindebibliothek: Öffnungszeiten während der Schulsommerferien Während der Schulsommerferien bis zum 12. August 2017 ist die Gemeindebibliothek jeweils montags und mittwochs von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Immer am Mittwoch um 15.00 Uhr ist «Gschichte-Zyt» für Kinder, bei der die anwesende Bibliothekarin aus einem Bilderbuch vorliest. Bis zum Ende der Ferien profitieren die Kundinnen und Kunden der Gemeindebibliothek von der Möglichkeit der doppelten Ausleihe. Die Gemeindebibliothek

So macht ein Sommerlager Spass: Die neue Küche der Pfadi Münchenstein funktionierte tadellos.

Nach einem zweimaligen Küchendrama in Sommerlagern ging die Pfadi Münchenstein neue Wege und auf Sponsorensuche. Das Ziel einer allwettertauglichen und stabilen Küche für das Sommerlager wurde erreicht. Thomas Brunnschweiler

Hunde vor Hitze schützen Tiefe Wasserstände der Gewässer und trockene Böden Das Amt für Wald beider Basel und der Kantonale Krisenstab Basel-Landschaft (KKS) teilten per Mitte Juli 2017 mit, dass die Situation bezüglich der Wasserführung der regionalen Gewässer angespannt sei und sich bei weiterer Trockenheit zunehmend verschärfe. Aus diesem Grund wird als Massnahme ein generelles Wasserentnahmeverbot in Erwägung gezogen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit wird zudem zur Vorsicht mit Feuern im Freien aufgerufen. Die grösste Gefahr geht von Picknickfeuern im Wald und an Waldrändern aus. Gefährlich sind auch weggeworfene Raucherwaren. Aktuelle Informationen zur Lage können der Website des Kantonalen Krisenstabs www.kks.bl.ch oder der Website www.waldbrandgefahr.ch des Bundesamts für Umwelt entnommen werden. Die Gemeindeverwaltung

Robinsonspielplatz: Robi Mobil in den Schulsommerferien im Quartier Lange Heid Im vergangenen Jahr 2016 wurde mit dem Pilotprojekt «Robi Mobil» das Ziel verfolgt, durch mobile Einsätze des Teams des Robinsonspielplatzes Kinder von 6 bis 12 Jahren in den Quartieren Münchensteins zu erreichen, die nicht die Möglichkeit haben, den Robinsonspielplatz persönlich zu besuchen.

Der Schweizer Tierschutz STS macht in einer Medienmitteilung darauf aufmerksam, dass Hunden, die im Auto bei direktem Sonnenschein zurückgelas sen werden, Lebensgefahr droht. Wenn im Sommer die Sonne auf ein stehendes Fahrzeug brennt, können im Innenraum in wenigen Minuten Temperaturen bis zu 80 Grad entstehen. Ein Fenster einen Spalt weit offen zu lassen, bringt wenig, da die geringe Luftmenge im Auto dem Tier die Wärmeabgabe durch Hecheln unmöglich macht. Nimmt die Hitzebelastung zu, kann ein Hund einen Kreislaufzusammenbruch erleiden bis zum Hitzetod. Der STS meldet, dass jährlich rund 30 Hundehalter in der Schweiz verurteilt werden, weil sie ihren Hund im Auto zurückgelassen haben. Wer einen Hund in Not entdeckt, sollte folgende Grundsätze beachten: Im Einkaufszentrum die Autonummer ausrufen lassen. Ist der Autolenker unauffindbar, Polizei und einen Tierarzt alarmieren. Autoscheibe erst einschlagen, wenn die Polizei nicht rechtzeitig eintrifft – oder im dringenden Notfall. Alarmzeichen sind verstärktes Hecheln, Herumspringen im Fahrzeug, lautes Jaulen oder Winseln, aber auch Mattigkeit, Apathie und Bewusstlosigkeit. Die Gemeindeverwaltung

DIE POLIZEI MELDET

Pfadi weiss sich zu helfen Christophe Naef vulgo Scrat machte aus der Not eine Tugend. Anders als sein Namensgeber Scrat in den «Ice Age»Filmen – ein Säbelzahneichhörnchen, das vergeblich einer Eichel nachjagt – war Pfadfinder Scrat weit effizienter. Mit der technischen Berufsmatur im Sack und der mit Bravour abgeschlossenen Lehre als Konstrukteur war es für Naef ein Leichtes, auf dem Computer eine funktionstüchtige, leicht demontierbare transportable Küche zu entwerfen. Sie besteht aus vier Teilen. Herzstück ist der Grill mit zwei Rostflächen. Dazu kommen im solide konzipierten Küchenhäuschen eine Arbeitsfläche aus Europaletten, eine Regalwand und ein auf dicken Vierkanthölzern abgestütztes Pultdach mit Holzrost, welcher der Blache den nötigen Halt verleiht. Der Grill aus rostfreiem Stahl darf als Vorzeigemodell gelten. Christophe Naef erstellte eine genaue Kostenrechnung mit einem

Gesamtbedarf von 2200 Franken. Im Mai 2017 startete die Pfadi Münchenstein eine Spendenanfrage. Es kamen Sachspenden und 1600 Franken zusammen. Neben der EBM, der Bürgergemeinde Münchenstein und der BLKB fand auch der Rotary Club Angenstein die Idee einer neuen Lagerküche unterstützenswert. Mit 1000 Franken ist der Rotary Club Hauptsponsor. Feuer- und Wassertaufe bestanden Auch dank der neuen Küche wurde das Sommerlager vom 1. bis 15. Juli im luzernischen Aesch zu einem vollen Erfolg. Zwei Dutzend 11- bis 15-Jährige und ihre Leitungspersonen reisten durch die spannende Welt der Märchen von 1001 Nacht. Zur Inszenierung von Entführungen, von Ali Baba, dem kleinen Muck und anderen Geschichten gehörten unter anderem ein dreitägiger Hike, Biwakieren, Baden im See und eine Seilbrücke über den Fluss. Die Pfadi Münchenstein zählt heute zusammen mit dem 25-köpfigen Leitungsteam rund 100 Kinder und Jugendliche. Innerhalb von zehn Jahren hat sich die Zahl der Pfadfinder verzehnfacht. Übrigens begeht die Pfadi Münchenstein nächstes Jahr das 50-Jahr-Jubiläum.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 23. Juli 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Birgit Schmidhalter. Kollekte: Christlich-Jüdische Projekte Basel Anlässe: Donnerstag, 20. Juli 14.30 KGH, Kaffeetreff Amtswoche: 22. bis 28. Juli Pfarrerin Birgit Schmidhalter, 061 931 11 20

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 22. Juli 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Sonntag, 23. Juli 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 25. Juli 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 12.00 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 26. Juli 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 27. Juli 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 21.00

Freitag, 28. Juli 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst

Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch

@ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntags, vom 9. Juli bis 6. August Jeweils um 11.00 Sommerprogramm im Eggstei Alle sind herzlich eingeladen zu Input, Austausch und Gemeinschaft mit anschliessendem Grillieren im Garten. Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt. Informationen unter 061 416 83 33 oder www.ecksteinbirseck.org

VEREINSNACHRICHTEN

11-jährige Einbrecher geschnappt WoB. Am Donnerstag, 13. Juli, kurz nach 17.30 Uhr, wurde in ein Einfamilienhaus am Rigiweg eingebrochen. Die Polizei Basel-Landschaft war rasch mit mehreren Patrouillen vor Ort und konnte die beiden mutmasslichen Täter beim Verlassen des Objektes verhaften. Es handelt sich um zwei Jugendliche im Alter von angeblich elf Jahren. Deren Na-

I

n Pfadfinderlagern spielt das Essen bekanntlich eine entscheidende Rolle. Der Küchenchef ist fast ebenso wichtig wie der Abteilungsleiter. Und wehe, das Essen ist versalzen, verbrannt oder mit Tannennadeln gespickt! Das weiss Scrat, der Projektleiter des Küchenbaus, aus eigener Erfahrung. Auch bei der Pfadi Münchenstein gilt der Ausspruch «Eine gute Küche ist das Fundament allen Glücks». Nicht gerade glücklich waren die Pfadfinder über die Kochverhältnisse in den Sommerlagern der letzten beiden

Jahre. Im letzten Jahr zerstörte ein Unwetter das Material und zwang die Pfadfinder dazu, in einer provisorischen Küche zu kochen. Vor allem die sichere Befestigung der schweren Küchenblache erwies sich als Hauptproblem.

FOTO: ZVG

tionalität steht noch nicht fest. Beide befinden sich in Untersuchungshaft. Die Jugendanwaltschaft Basel-Landschaft hat gegen beide ein entsprechendes Strafverfahren eröffnet und jeweils eine Altersbegutachtung eingeleitet. Derweil klären Polizei und Jugendanwaltschaft ab, ob die Angehaltenen für weitere Delikte infrage kommt.

Münchenstein Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch

Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni

Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

13

Schule Dornach im Aufbruch

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2017/0079 Bauherr: Tosch Werner und Erika – Adresse: Unterer Zielweg 12, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Entfernen best. Thujahecke und Erstellen Sichtschutzzaun, Nordseite – Bauplatz: Unterer Zielweg 12 – Parzelle GB Dornach Nr.: 476 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2017/0080 Bauherr: Edith Maryon AG – Adresse: Theaterstrasse 4, 4051 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller und Allg. Anthroposophische Gesellschaft – Rüttiweg 45, 4143 Dornach – Bauobjekt: Verlegung von 5 bereits bestehenden Parkplätzen – Bauplatz: Oberer Zielweg 36 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2091 / 3158 – Projektverfasser: oak GmbH, Oberer Zielweg 34, 4143 Dornach Publiziert am: 20. Juli 2017 Einsprachefrist bis: 04. August 2017 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind

schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten.

Sorgfältiger Umgang mit dem Trinkwasser Durch die anhaltend heisse Sommerzeit ohne ausreichende Niederschläge stösst die Wasserversorgung an ihre Leistungsgrenze. Die Einwohnerinnen und Einwohner werden daher gebeten, sorgfältig mit dem wertvollen Trinkwasser um zu gehen. Nach Möglichkeit sollten Garten und Rasen in der Nachtzeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr bewässert werden, da dann die Temperaturen sinken und die Wasserverdunstung am geringsten ist. Gleichzeitig sollte nur das Minimum bewässert werden. Weiter sollte möglichst darauf verzichtet werden, das Auto zu waschen. Vorsicht beim Feuern im Freien Die ausbleibenden Regenmengen führen dazu, dass die Wälder sehr trocken sind. Picknickfeuer im Wald und an Waldrändern stellen eine grosse Gefahr dar. Der Gemeinderat bittet die Waldgängerinnen und Waldgänger, Vorsicht walten zu lassen und im Zweifelsfall auf ein Feuer zu verzichten. Die Bauverwaltung dankt allen Einwohnerinnen und Einwohnern für den sorgfältigen Umgang mit dem wertvollen Trinkwasser.

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Obligatorisches Schiessen 2017

Baugesuch

Mittwoch, 2. und 23. August 2017, 18.00 – 20.00 Uhr Ort: Anlage Hochwald Letzte Standblattabgabe um 19.30 Uhr Bitte Dienst- und Schiessbüchlein mitbringen. Gemeindeverwaltung Einwohnergemeinde Gempen

Bauherr: Ella + Hans Wanner, Liestalerstr. 19, 4145 Gempen – Bauobjekt: neue Oelheizung und Aussenkamin – Architekt: Racheter Heizungen, Gempenstr. 36, 4143 Dornach – Bauplatz: Liestalerstr. 19, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 503 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 4.8.2017

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikation Bauherrschaft: Samaras Barbara, Hüslimattstrasse 16, 4417 Ziefen – Bauobjekt: Erweiterung best. EFH, Einbau Pellets-Heizung – Bauplatz: Bürenweg 24, GB 3046 – Projektverfasser: Lutz Bönicke, Rosenweg 6, 4143 Dornach

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald sowie jeden 1. und 3. Montag im Monat von 19–20 Uhr bei der Baukommission. Einsprachefrist: 4. August 2017

VEREINSNACHRICHTEN Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50.

Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Senioren Turngruppe Dornach. Obmann Raymond Scheller, Dornach, Tel. 061 701 73 42. Turnen: Mittwoch 17 bis 18 Uhr (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/Std. Senioren ab 60 sind willkommen.

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstr. 8, Breitenbach. Kurse für Zeichnen, Aquarell, Acryl, Mischtechnik. Workshops, Seminare. Besuche Mo, 17–19 od. n. V. ehofmann@mal-werkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68.

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch

Am Workshop: Schülerinnen beugen sich über das Luftbild von Dornach, interessiert beobachtet von Gemeindepräsident Christian Schlatter.

Die Bemängelung des Schulklimas an der Sekundarstufe I durch die Fachhochschule hatte auch ihr Gutes: Ein breit abgestützter Prozess zur Gestaltung der Zukunft der Schule Dornach hat eingesetzt.

Führung inne und überprüft sowohl die Infrastruktur wie auch die Qualität der Schulführung. Die Feedback-Kultur soll weiterentwickelt werden. In der Oberstufe bereits eingerichtet ist eine Elterngruppe, die «Echo-Gruppe», in der pro Klasse ein Elternteil Einsitz hat. Klassenrat, Klassenregeln und ein Kommunikationskonzept, das eine aktive schulische Öffentlichkeitsarbeit umfasst, runden die Massnahmen ab.

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Gemeinderat nimmt Jugend ernst In einem ersten Teil wurde das Bild Dornachs, wie es in den Köpfen der rund 60 Schülerinnen und Schüler besteht, thematisiert. In einem zweiten Teil wurden anhand eines Luftbilds der Gemeinde 3 Tops und 3 Flops notiert. Zu den Tops gehören der Bahnhof, das Jugi und die Sportanlagen; zu den Flops der Pausenplatz und die Ausstattung des Sekundarschulhauses, die zu kleine Glungge und der Mangel an Markenläden und Freizeitaktivitäten. Nach der Pause gab es eine Gruppenarbeit zum Thema «Wie muss es in 20 Jahren in Dornach aussehen, damit ich noch immer hier leben will?» Die Zukunftsvisionen sind durch eine konsumorientierte Haltung geprägt. Die heutige Jugend wünscht sich Fastfood-Restaurants, ein Einkaufszentrum Öpfelsee und Kinos. Nur in Einzelnennungen erscheinen als Desiderate der öffentliche Verkehr oder eine Zahnradbahn auf den Gempen, die vor 100 Jahren tatsächlich geplant war. Die Inhalte werden nun ins räumliche Leitbild der Gemeinde einfliessen und ebenso Bestandteil der Diskussion zur Legislaturplanung sein. Die Plakate, die ebenfalls an diesem Morgen entstanden sind, sollen nach den Ferien im Schulhaus aufgehängt, ebenso an der Ergebniskonferenz und an der Gemeindeversammlung, an der das räumliche Leitbild (RLB) verabschiedet wird.

as Beste an Fehlern ist, dass man aus ihnen lernt. Das scheinen sich auch der Gemeinderat und die Schulleitung gesagt zu haben. Nachdem die Datenerhebung der Nachevaluation vom November 2015 an der Sekundarstufe I Mängel im Bereich des Schul- und Unterrichtsklimas aufgezeigt hatte, wurde die Planung einer externen Schulevaluation (ESE) für die Sek I Dornach eingeleitet. Eng geführt wird die Umsetzung der Massnahmen von einer Steuerungsgruppe unter der Leitung von Gemeindepräsident Christian Schlatter und einer Begleitgruppe. Diese setzt sich aus der Schulleitung, zwei Vertretungen der kommunalen Aufsichtsbehörde (Gemeinderat), der Lehrpersonen, der Fachkommission, der Eltern sowie der fachlichen Begleitperson zusammen. Der Gemeinderat hat die strategische

Schule gestaltet Zukunft mit Für die Zukunftsplanung Dornachs spielen die Schülerinnen und Schüler eine wichtige Rolle. Nachdem es am 9./10. Juni im Rahmen der Ortsplanung eine Zukunftskonferenz zur Frage gab, wie Dornach im Jahre 2040 aussehen soll, wurde in der Mehrzweckhalle am Bruggweg am 29. Juni ein ergänzender Mitwirkungsanlass mit der Oberstufe der Schulen Dornach durchgeführt. Konzipiert wurde dieses ausführliche Brainstorming vom Raumplanungsbüro BSB, das auch für die räumliche Entwicklung der Gemeinde Dornach zuständig ist. Schon der Einstieg mit einer Aufwärmrunde brachte Erstaunliches zutage. Die Frage, wem es in Dornach gefalle, bejahte ein Drittel positiv. Fast alle waren der Ansicht, dass es in Dornach Dinge gibt, die fehlen. Die Frage, wer sich vorstellen könne, auch noch in 20 Jahren in Dornach zu wohnen, bejahte niemand. Mit dieser Ohrfeige seitens der Jugend war man mitten im Thema.

LESERBRIEF

GEWERBEVERBAND

Kulinarisches Zentrum in Dornach

Gempner neu im Zentralvorstand

Thomas Brunnschweiler

D

Das Gebiet rund um den Bahnhof Dornach ist nicht nur eine Verkehrsdrehscheibe, es ist auch zum gastronomischen Zentrum geworden. Seit einigen Jahren gibt es eine etablierte Anzahl an guten Restaurants, welche sich durch ein vielfältiges Menuangebot unterscheiden und ergänzen. Das La Pergola und der Nepomuk sind regelmässig gut besuchte Restaurants. Diese sicher nicht zuletzt, weil ihr Angebot sich über ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hervorhebt. Oft muss man sich einen Platz suchen und trotz der vielen Gäste wird man stets freundlich und sehr gut bedient. Das Essen gelangt speditiv auf den Tisch, was zeitweise nur möglich ist, weil auch die Chefs ordentlich mithelfen. Aber auch die anderen Restaurants wie das Hacienda oder das Dibbi Däbbi gelten als Treffpunkt vieler Gäste, die sich regelmässig dort blicken lassen, wohl auch aus denselben Gründen. Für alle, die diese Erfahrungen noch nicht gemacht haben sei empfohlen sich einmal in einem dieser Restaurants verwöhnen zu lassen. Bruno Schnellmann

Gewählt: Roman Baumann Lorant. ZVG

WoB. Am Gewerbekongress des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbandes (KGV) wurde der Zentralvorstand des Verbandes erneuert, da unter anderem der bisherige Vize-Präsident aus Büren, Martin Vogel, zu-

rücktrat. Von den rund 60 Delegierten wurde Roman Baumann Lorant aus Gempen neu in den Zentralvorstand gewählt. Baumann Lorant ist Präsident des Gewerbevereins Dorneckberg. Beruflich wirkt er als Rechtsanwalt in Basel. Als Motivation gab er an, dass es ihm ein Anliegen sei, die Gewerbevereine in den Bezirken Dorneck und Thierstein im kantonalen Zentralvorstand zu vertreten. Ohne Gegenstimme wurde Marianne Meister als KGV-Präsidentin bestätigt.

ITA WEGMAN MUTTER-KIND-HAUS

Tag der offenen Tür Am Sonntag, 20. August, von 11 Uhr bis 17 Uhr findet im Ita Wegman MutterKind-Haus am Höfliweg 16 in Gempen der diesjährige Tag der offenen Türe statt. Dieses Haus bietet in den freundlichen, familiären Räumen einer 6½-Zimmerwohnung vier Müttern mit ihren Säuglingen oder Kleinkindern Platz. Kranke, erschöpfte Mütter finden dort

ein individuelles Pflege- und Therapieangebot auf der Grundlage der anthroposophischen Medizin. Die Kinderbetreuung orientiert sich an der Rudolf Steiner-Pädagogik. Bis anhin haben über 200 Mütter in dieser Einrichtung nachhaltige Hilfe erhalten. Katharina Guldimann www.itawegman-mutterkindhaus.ch


14

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 22. Juli 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Sonntag, 23. Juli Gedenkfeier zum 518. Jahrestag der Schlacht bei Dornach Kein Gottesdienst in unserer Kirche 10.00 Gedenkgottesdienst in der Kloster-Kirche. Festprediger: Dr. Thomas Brunnschweiler. Zelebrant: Pfr. Franz

Kuhn, Dornach 11.00 Kranzniederlegung beim Schlachtdenkmal, Platzkonzert des Musikvereins Concordia 11.30 Aperitif für die Bevölkerung 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach

Kein Gottesdienst Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 23. Juli 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

Katholische Gottesdienste in Gempen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

Sonntag, 23. Juli

Sonntag, 23. Juli

10.00 Gedenkfeier an die Schlacht Dornach im Kloster Dornach. Es findet kein Gottesdienst im Timotheus-Zentrum statt! Nächste Sonntagschule: Samstag, 26. August 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am

Mittwoch, 30. August 2017, um 15.00 Uhr im Amthaus, Passwangstrasse 29, 4226 Breitenbach, Parterre, Raum 004, öffentlich versteigert: Grundbuch: Kleinlützel Nr. 2847 Wohnhaus, Dorfstrasse 46 Vers. Wert Fr. 599 300.– Katasterwert Fr. 144 700.– Betreibungsamtliche Schätzung Fr. 622 000.–

Einwohnergemeinde Dornach

GEDENKFEIER zum 518. Jahrestag der Schlacht bei Dornach Sonntag, 23. Juli 2017 Programm

7.00 Uhr 11 Böllerschüsse durch die Kanoniere 10.00 Uhr Gedenkgottesdienst in der Klosterkirche Zelebrant: Pfr. Franz Kuhn, Dornach Festpredigt: Dr. Thomas Brunnschweiler Autor und Journalist 11.00 Uhr Kranzniederlegung beim Schlachtdenkmal Platzkonzert des Musikvereins «Concordia» 11.30 Uhr Aperitif für die Bevölkerung GEMEINDEPRÄSIDIUM

Besichtigungstermin: Auf Anfrage beim Betreibungsamt Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 20 000.– zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt vom 4. bis 14. August 2017 zur Einsicht auf. Betreibungsamt Thierstein Telefon 061 704 70 28 Sachbearbeiterin: Sandra Weber

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 23. Juli 9.00 Wortgottesfeier


Eurythmie-Schuhe verschiedene Modelle ab Fr. 6.90

Zu vermieten

Zu verkaufen

2 – 2½-Zimmer

Diverses

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Reinigungsmitarbeiter/-innen Abendreinigung Teilzeitpensum (35/20%) Wir suchen für Reinach / BL qualifizierte Reinigungsmitarbeiterinnen oder Reinigungsmitarbeiter. – Sie haben Erfahrung in Unterhalts- und/oder Büroreinigung? – Sie verfügen über eine gültige Fahrerlaubnis – Bewilligung C – Sie beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift, Mundart erwünscht – Sie sind belastbar, bereit für Zusatzarbeiten (Ablösung bei Ferien oder Krankheit)

Gesucht

Haben wir Ihr Interesse geweckt, so bewerben Sie sich nur schriftlich bei: Brodmann Dienstleistungen GmbH, Gempenstrasse 56, 4143 Dornach, www.brodmann.net

Wohnungen Münchenstein Zu vermieten, Lindenstrasse

2-Zimmer-Wohnung 55 m² mit Gartensitzlatz Miete Fr. 1200.– + 155.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

Zu verkaufen in Oberdornach

4½-Zimmer-MaisonetteDachstockwohnung mit Gartenanteil •

total 114,5 m² Wohnfläche

3 Nasszellen

Mümliswil Zu vermieten

Verhandlungspreis Fr. 480 000.–

5½-Zi.-Traumwohnung 172 m²

Auskunft und Besichtigung: Verwaltungsbüro Wirz, Arlesheim verwaltungwirz@gmx.ch 079 659 88 40

4 – 4½-Zimmer und grösser

Miete Fr. 1500.– + Fr. 250.– NK

Raumpflegerin

Herrenhemden Feine Seide Fr. 20.– Bouretteseide Fr. 20.– nur solange Vorrat reicht

Gesucht per sofort oder nach Absprache selbstständige, zuverlässige Frau (deutschsprachig) als Haushalthilfe in Einfamilienhaus. Wöchentlich einmal ca. 3 Std., vormittags, Raum Aesch.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kontaktnahme via Chiffre 4838 AZ Anzeiger AG, Postfach 843 4144 Arlesheim

Telefon 077 464 91 76

Bauland Empfehlungen Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

1165 m² Bauland Preis: Fr. 790.–/m ², Bauzone W1 Interessenten melden sich unter t.gutekunst@gutekunst-ag.ch

Empfehlungen

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung:

Betriebsmitarbeiterin 50%-Stelle Arbeitsort Tee-Manufaktur in Münchenstein Anforderungen: – gute Teamfähigkeit – Deutsch: gute mündliche Kenntnisse – Interesse an Tee – exaktes Arbeiten – flexibles und kreatives Arbeiten – gepflegte Erscheinung Bitte aufschlussreiche Unterlagen senden an: LONDON TEA Reinacherstrasse 97 4142 Münchenstein oder unter info@london-tea.ch

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach Kaufe Pelz-Jacken und Pelz-Mäntel, Leder und Taschen. Seriös und fair. H. Braun,  076 424 45 05

Fahrzeugmarkt


16

AGENDA

Donnerstag, 20. Juli 2017 Nr. 29

Sonntag, 23. Juli Dornach  Faust 2, 2. Akt. Goetheanum, Grosser Saal. 14.30 Uhr.  Faust 2, 3. Akt. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.

Münchenstein  Führung Bauerngarten mit Pro-SpecieRara-Pflanzen. Treffpunkt vor dem ProSpecie-Rara-Büro, Merian-Gärten. 15 Uhr. Jeden Sonntag bis 17. September.  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.

Arlesheim  Paul Schatz: Die Welt ist umstülpbar! Schaufenster Bitterli Optik, Arlesheim. Bis 16. August.

Reinach  Jodlerchilbi des Jodlerklubs. Ernst-Feigenwinter-Platz. Ab 10.30 Uhr (Jodlermesse. Bis 18 Uhr.

Montag, 24. Juli Abstrakter Expressionismus: Emil Schumachers «Ohne Titel» von 1956 in der Ausstellung «Im Blick des Sammlers» im Forum Würth in FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI Arlesheim.

Donnerstag, 20. Juli Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.

Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.

Samstag, 22. Juli Freitag, 21. Juli Dornach  Faust 1, Zueignung bis Garten I. Christian Peter, Inszenierung; Margrethe Solstad, Andrea Pfaehler, Christian Peter, Einstudierung; Roy Spahn, Bühnenbild; Rob Barendsma, Kostüm; Ilja van der Linden, Lichtdesign; Florian Volkmann, Musik; Dramaturgische Beratung, Alexander Höhne. www.faust2017.ch. Goetheanum, Grosser Saal. 13 Uhr.  Faust 1, Wald und Höhle bis Kerker. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Arlesheim  Sommernachtsfest des Kath. Männervereins. Domhofgarten, nach dem Abendgottesdienst um 17 Uhr. Dornach  Faust 2, 1. Akt. Goetheanum, Grosser Saal. 18.30 Uhr. Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August. Reinach  Jodlerchilbi des Jodlerklubs. Ernst-Feigenwinter-Platz. Ab 19 Uhr.

Donnerstag, 27. Juli

Dornach  Faust 2, 4. und 5. Akt. Goetheanum, Grosser Saal. 15 Uhr. Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.

Dienstag, 25. Juli Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Mittwoch, 26. Juli Münchenstein  Arlecchino-Sommertheater. Bremer Stadtmusikante. Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. Täglich bis Sonntag, 13. August, ausser 1. August.  Öffentliches Tai Chi. Domplatz. 19 bis 20 Uhr. Jeden Mittwoch bis 9. August bei jeder Witterung. Teilnahme gratis.

Ausstellungen

 Franziska Burkhardt: «Tierbegegnungen». Bilder. Klinik Arlesheim, Haus Wegman. Tägl. 8–20 Uhr. Bis 3. September.

 Heimatmuseum Schwarzbubenland. Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Sonderausstellung bis Juli, Sammlung bis 29. Oktober.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018. Münchenstein  unReal – die algorithmische Gegenwart. HeK, Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So 12–18 Uhr. Bis 20. August.  «Konnexiones». Crossover-Projekt mit Bëërt Sanchez, Ouissem Moalla, Sébastien Prétot, Gérard Dumora. Salon Mondial, Freilagerplatz 9. Bis 20. August. Vernissage: Freitag, 14. Juli, 18 bis 19 h.

 «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth, von Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwydenw. 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.

 David Claerbout: Olympia (The realtime disintegration into ruins of the Berlin Olympic stadium over the course of a thousand years). Schaulager, Ruchfeldstr. 19. Do, Fr, So 13–18 Uhr. Bis 22. Okt.

Dornach  Die Goetheanum-Kuppelmotive der grossen Kuppel. Bilder von Gerard Wagner. Atelierhaus Galerie, Brosiweg 41. Mo–Fr, 8.30–18 Uhr. Sa/So, 11–18 Uhr. Di geschlossen. Bis 23. Juli.

 Dorothée Rothbrust: «Anima». Skulpturen, Bilder, Fotografien. Hirslanden Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis August.

20170720 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Altes Gemäuer in neuem Glanz. Letzte Woche ist die fünfjährige Sanieru...