Page 1

Donnerstag, 8. Juni 2017

DER NEUE FORD EDGE

108. Jahrgang – Nr. 23

ford.ch

Auto Götte AG

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

4153 Reinach, 061 717 94 50

P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Reinach

7

Verschandelt: Im Leywald haben Unbekannte etliche Figuren entlang des Skulpturenwegs verschmiert. Der finanzielle und emotionale Schaden ist beträchtlich.

Dornach

21

Das nächste Ziel heisst Rekordmeister Marco Streller ist ewiger FC Aesch-Junior – und neuer FCB-Sportdirektor. Am Pfingstmontag, am Rande des Marco-StrellerCups, erzählte er dem «Wochenblatt», welche Pläne er mit dem FCB hat, wie er mit grossem Druck umgeht und was ihn als ehemaligen Profifussballer besonders frustriert. Tobias Gfeller

W Abfall wird billiger: Für den 35-Liter-Sack bezahlen die Schwarzbuben in den nächsten fünf Jahren einen ganzen Franken weniger. Ab 1. Juli beträgt die Gebühr 1.70 statt 2.70.

Agenda Stellen Immobilien Events

24 12 17 23

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

ochenblatt: Mit dem Cupsieg, der Meisterfeier und der Verabschiedung von Präsident Bernhard Heusler stiegen die Emotionen rund um den FCB auf ein Mass wie schon seit Jahren nicht mehr. Es kann also nur noch schlechter werden. Und Sie können nur verlieren. Marco Streller: Ich hatte ganz ehrlich eine riesige Freude, dass am Ende alles so gekommen ist und wir jetzt so unter Druck stehen. Ich hatte zwei Jahre keinen Druck mehr. Damit kann ich umgehen (schmunzelt). Scheitern Sie als neuer Sportdirektor, kratzt dies auch an Ihrem Heldenstatus in Basel. Marco Streller: Dem bin ich mir sehr wohl bewusst. Aber als Bernhard Heusler zu mir kam und sagte, er würde mir gerne die sportliche Leitung übergeben, formulierte er dies nicht als Frage, sondern als Aufforderung. Der FCB ist mein Club. Wenn jemand mir diese Verantwortung übertragen will, muss ich dies doch machen. Das bin

«Zweiter oder Dritter werden, das geht nicht» Marco Streller setzt die Messlatte für sich und den FCB hoch an. FOTO: T. GFELLER ich dem FCB schuldig. Ob das gut kommt, weiss ich nicht. Aber ich bin mit Herzblut dabei und habe mir mit Roland Heri, Remo Gaugler und Ruedi Zbinden ein operatives Team zusammengestellt, das auch meine Schwächen kompensiert und eigene Stärken einbringt. Die Ausgangslage war für Sie doch lange verzwickt. Sie mussten Personalentscheide fällen, während die alte Führung noch im Amt war und die Spieler um Pokale kämpften.

Marco Streller: Es ist eine ganz spezielle Situation für alle. Die Saison war noch im Gange. Die jetzige Führung war noch da, die designierte Führung aber auch schon. Aus Rücksicht auf die Mannschaft haben wir mit Einzelgesprächen bis nach dem Cupfinal gewartet. Das machte es natürlich auch nicht einfacher. Da gab es auch unangenehme Gespräche – etwa jenes mit Marc Janko, dem Sie mitteilten, dass er den Verein verlassen muss. Das verstanden nicht alle.

Jetzt: Kebab-Spiessli vom Baselbieter Kalb

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Frische Schnittblumen Made in Arlesheim

www.sommerer-blumen.ch

Aktuell zur Grillsaison Dry-aged Côte de bœuf Rinds Rib-eye vom Weiderind aus der Region Regionale Qualitätsprodukte zu fairen Preisen

www.mathis-fleischundfeinkost.ch

Sportplatz In den Widen, Arlesheim Sonntag, 11. Juni, 11.00 Uhr

FC Arlesheim – FC Telegraph Es geht um den Aufstieg. 2. Liga, wir kommen!

Durch die Medien geistert der Name des holländischen Stürmers Ricky van Wolfswinkel. Was hat er, was Janko nicht hat? Marco Streller: Definitiv ist noch nichts entschieden. Klar aber ist, dass wir von zwei völlig unterschiedlichen Stürmertypen reden. Haben Sie mit dem Torschützenkönig Seydou Doumbia bereits gesprochen? Marco Streller: Das wird in diesen Tagen passieren. Fortsetzung auf Seite 2


2

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

REGION

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Marco Streller im Interview: Das nächste Ziel heisst Rekordmeister

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Fortsetzung von Seite 1 Er hat mit vielen Toren in den letzten Wochen Argumente für einen Verbleib beim FCB geliefert. Marco Streller: Er hat wirklich eine hervorragende Torquote. Jeder weiss, was er drauf hat. Aber ich lasse mich von Momentaufnahmen nicht beeinflussen. Man muss immer die ganze Saison anschauen. Dazu gibt es auch immer eine wirtschaftliche Seite. Wir müssen dies in Ruhe analysieren.

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Sie haben sich mit der eigenen Zielvorgabe an der Generalversammlung die Messlatte selbst hoch angesetzt: Meistertitel, im Europacup überwintern, schön spielen und dazu noch mit möglichst vielen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Ist das nicht utopisch? Marco Streller: Wir können nicht auf einmal sagen, wir wollen Zweiter oder Dritter werden. Das geht nicht. Wir messen den Trainer nicht an den internationalen Erfolgen. Wir haben eine gewisse Spielart, die Trainer Raphael Wicky umsetzen möchte. Wir möchten

redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Sie sprechen immer wieder von Emotionen, die Sie zurück ins Joggeli bringen möchten. Ist das mit der Erfolgsverwöhntheit überhaupt möglich? Marco Streller: Wir haben letzten Freitag gesehen, dass es möglich ist. Und es ist auch über den Erfolg möglich. Und ich sage klar: Unser nächstes Ziel muss sein, Rekordmeister zu werden (es fehlen sieben Meistertitel auf Rekordmeister GC, Anmerkung der Redaktion). Das ist eine langfristige Vision, die wir haben. Vielleicht gelingt dies auch erst unseren Nachfolgern. Das ist die Vision von Basel. Aber es geht nicht nur darum, wie erfolgreich und schön wir spielen, sondern auch, wie die Mannschaft auf dem Platz auftritt.

Wie gehen Sie mit der grossen Belastung des neuen Jobs um? Als Fussballer wurde Ihnen alles abgenommen. Marco Streller: Ganz ehrlich, was Georg Heitz zuletzt noch alleine machte, ist für mich mit Familie nicht machbar. Ich möchte mit meiner Familie während den Schulferien auch wegfahren können. Wir werden die Arbeit unter uns als Team aufteilen. Aber natürlich trage ich die Hauptverantwortung. Wie geht es als Juniorentrainer weiter? Marco Streller: Damit werde ich aufhören. Meine Junioren mit meinem Sohn steigen auf die kommende Saison hin in die E-Stufe auf. Dort trainieren sie dreimal wöchentlich. Dafür fehlt mir leider die Zeit. Es ist schade. Ich machte es sehr gerne. Die Kinder sind mir sehr ans Herz gewachsen. Wie geht es mit der eigenen Karriere bei den Senioren des SC Dornach weiter? Marco Streller: Kürzlich haben wir ja den Cup gewonnen. Das war das erklärte Ziel. Ich spiele noch immer sehr

gerne Fussball. Aber ich musste erfahren, dass man innerhalb von zwei Jahren körperlich schon abbaut. Zu Beginn kam ich noch locker am Gegenspieler vorbei. Jetzt fehlt mir die Zeit fürs Training. Wenn man mal etwas professionell machte und dann normal wird, ist es schon etwas frustrierend.

580 Kinder am Marco-Streller-Cup tob. Die neunte Ausgabe des Marco-Streller-Cups verlief gemäss OKPräsident Gigi Pecoraro sehr erfolgreich. Rund 580 Kinder spielten in 56 Teams am Samstag und Montag um die begehrten Trophäen bei den E-, Fund G-Junioren. «So viele Teilnehmer hatten wir noch nie», freut sich Pecoraro. Nächstes Jahr feiert der MarcoStreller-Cup Jubiläum. «Dafür lassen wir uns einiges einfallen», verspricht der engagierte OK-Präsident.

LANDFEST17

GESCHÄFTSWELT

Tickets gehen weg wie warme Weggli

Bäder zum verlieben

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22

mutig auftreten. Und daran wird der Trainer gemessen. Aber, offen gesagt: Ich mag Leute, die Ambitionen haben. Wir müssen dem Trainer das Spielermaterial bieten, das es auch möglich macht, junge Spieler zu bringen. Denn sie brauchen Etablierte, an denen sie sich aufrichten können.

WoB. Vom Freitag, 11. August, bis Sonntag, 13. August, findet auf der Sportanlage Känelmatt in Therwil das

LandFest17 unter dem Motto «3 Daag im Schwung» statt. Am Sonntag wird am Nordwestschweizer Schwingfest Spitzensport vom Feinsten geboten – und dies stösst auf grosses Interesse. Die Nachfrage nach Tickets hat sehr stark zugenommen, wer sich also seinen Platz sichern möchte, sollte dies baldmöglichst vornehmen. Es sind noch 296 gedeckte Tribünenplätze, 582 ungedeckte Tribünenplätze sowie einige Rasensitzplätze in der 4500 Plätze fassenden 99er-Arena verfügbar (Stand Montag, 5.

Juni). Via Starticket oder LandFest17.ch können diese bequem von zu Hause aus bezogen werden. Ebenso kann via www.landfest17.ch auch ein PremiumTicket bestellt werden, was einen Begrüssungskaffee und Gipfeli, einen gedeckten, nummerierter Sitzplatz und die Bankettkarte für das dreigängige Mittagessen im Zelt beinhaltet. Während den drei Tage ist der Eintritt auf das Festgelände und in die Festzelte www.landfest17.ch kostenlos.

NEUESTHEATER.CH

Loop Tanz und ein Lied als Oper WoB. Die Choreografen Debora Maiques, Sol Bilbao und Javier Rodríguez waren bereits im Musik- und Tanzsommer 2016 mit ihren Tänzern und der Produktion «Loop Tanz 1» zu sehen. In diesem Jahr findet eine Fortsetzung statt, bei der im September neue Choreografien gezeigt werden. Nachdem die Tänzer am Samstagnachmittag, 10. Juni, einen Tanz-Workshop im neuestheater.ch geben werden, gibt es ab 19 Uhr eine Kostprobe von «Loop Tanz 2». Im

Anschluss findet eine Diskussionsrunde, geleitet von Armando Braswell von «Interview en l’air», statt. Ab 19 Uhr ist der Anlass für alle geöffnet. Am Dienstagabend, 13. Juni, um 19.30 Uhr zeigen Studierende des Master of Arts in Specialized Music Performance Oper, unter der Leitung von Mathias Behrends die Produktion «Lied als Oper – Oper als Lied». Lieder und Poesie, Texte und Klänge, die nicht für die Bühne geschrieben worden sind,

werden in diesem überraschenden Bühnen-Projekt des Schweizer Opernstudios, Hochschule der Künste Bern, inszeniert und in den Blickpunkt gerückt. Es handelt sich um eine einmalige Transformation: Eine Aufführung, die einen Bilderbogen aus szenisch realisierten Liedern des deutschen, französischen und spanischen Repertoires spannt. Lied wird Oper, Oper findet im Lied statt. Kurze Geschichten und Handlungen entstehen.

Wellnessoase Badezimmer.

ZVG

Ein Badezimmer erfüllt heute Ansprüche an Wellness und Wohlbefinden. Mehr und mehr entspricht es im Stil und Ausstattung der Persönlichkeit seiner Benützer. Aktuell bietet Brombacher-Design eine Reihe von Produkten des italienischen Herstellers Rexa-Design. Rexa-Design setzt auf den Werkstoff Corian, der in Gestaltung, Form und Farbe eine grosse Individualität zulässt. Das Material Corian lässt sich beliebig thermisch verformen und weist Wasser perfekt ab. Dadurch lassen sich im Badezimmer relativ einfach fugenlose Flächen in den verschiedensten Formen herstellen. Die Produktepalette bietet Waschtische, Becken, Badewannen, Mischer und Vieles mehr. Eine kostenlose Infoberatung bietet Brombacher Design in Liestal in seiner Ausstellung jederzeit nach telefonischer Voranmeldung. www.brombacher.ch


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

3

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Ein Garten voller Kunst

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Sonnenhof Arlesheim AG, Obere Gasse 10, 4144 Arlesheim – Einbau Gastrobetrieb, Neubau Küchen- und WC-Kubus, Zum Bannhübel 9, Parz. 1274, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Wigger Architekten, Dornacherstrasse 192, 4018 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 19. Juni 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Budgetbegehren

Eingaben bis 15. Juni 2017 Eingaben, die im Budget pro 2018 der Einwohnergemeinde berücksichtigt werden sollen, sind bis spätestens 15. Juni 2017 schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Wir bitten alle Personen, Vereine und Organisationen, die ein Budgetbegehren einreichen möchten, diese Frist einzuhalten. Dem Begehren von Vereinen und Organisationen ist die letzte Jahresrechnung beizulegen. Anträge, die nach dem 15. Juni 2017 eingehen, können im Budget 2018 nicht mehr berücksichtigt werden. Gerne machen wir Sie auch auf den Sozialfonds aufmerksam. Dieser unterstützt oder finanziert nicht gewinnorientierte Projekte, Organisationen und Dienstleistungen ab CHF 30 000.–, welche einen sozialen Zweck erfüllen und in Arlesheim stattfinden oder einen Bezug zu Arlesheim haben. Die detaillierten Richtlinien finden Sie auf unserer Homepage (Rubrik: Soziales). Der Gemeinderat

Abschluss der Bauarbeiten

Birseckstrasse: Einbau Deckbelag Zum Abschluss der Arbeiten wird in zwei Etappen der Deckbelag in der Strasse eingebracht. Hierfür wird die Birseckstrasse zwischen

«In den Hagebuchen» und «Baselstrasse» komplett gesperrt. Im Rahmen der Bauvorbereitung wurden die vorgesehenen Ausführungstermine wie folgt festgelegt: • Abschnitt In den Hagenbuchen bis General-Guisan-Strasse Baubeginn: Samstag, 10. Juni 2017, 5.00 Uhr Abschluss: Sonntag, 11. Juni 2017, 5.00 Uhr • Abschnitt General-Guisan-Strasse bis Baselstrasse Baubeginn Sonntag, 11. Juni 2017, 5.00 Uhr Abschluss: Montag, 12. Juni 2017, 5.00 Uhr Ausweichparkplätze sind bei der Sporthalle Arlesheim und am rechten Strassenrand in Fahrtrichtung Münchenstein zwischen Stollenrain und In den Hagenbuchen vorhanden. Eine weiträumige Umfahrung ist ausgeschildert. Die Bauunternehmung und Bauleitung werden bemüht sein, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Bei Fragen wenden Sie sich direkt an Herrn R. Leu vom Tiefbauamt Kreis 1, Tel. +41 61 552 40 81. Die Gemeindeverwaltung

Sommerferien 2017

Tageslager für Kindergartenund Primarschulkinder Daten: Mittwoch, 2.08.2017 bis Freitag, 4.08.2017 (5. Schulferienwoche) und Montag, 7.08.2017 bis Freitag 11.08.2017 (6. Schulferienwoche); keine Mindestbelegung Thema: Auf Spurensuche Anmeldeschluss: 16.06.2017. Spätere Anmeldungen können aus organisatorischen Gründen nicht berücksichtigt werden. Das Anmeldeformular und weitere Infos finden Sie unter www.sunnegarte.org/tagesbetreuung, Rubrik Tageslager. Falls Sie Fragen haben, rufen Sie an (061 701 49 25) oder schicken Sie eine E-Mail an: administration@sunnegarte.org Die Gemeindeverwaltung

Licht und Farbe: Sibylle Waldmann und Harry Schaffer haben sich am Hollenberg ihr kleines Künstlerparadies geschaffen. FOTO: JAY ALTENBACH

Eigene Geschäfte, fünf Kinder und die Leidenschaft für die Kunst – das Arlesheimer Künstlerpaar Sibylle Waldmann und Harry Schaffer führt ein intensives und ein sich gegenseitig inspirierendes Leben.

Es geht um den Aufstieg! Nun wird es ernst. Am Sonntag, 11. Juni, 11 Uhr, hat das Team des Trainertrios Santoro/Flüeler/ Rizzotto den Aufstieg in den eigenen Händen bzw. Füssen. Mit einem Punktgewinn gegen den schwer zu spielenden FC Telegraph ist

der FCA durch und tritt kommende Saison wieder in der 2. Liga an. Kommen Sie am Sonntag auf den Sportplatz «In den Widen», feuern Sie die junge Truppe an und feiern Sie mit, wenn das grosPeter Vetter se Ziel erreicht ist!

Prototyp, berechnet die Statik und macht sich in der Folge an die Arbeit, das nötige Material zu besorgen. Beispielsweise zehn Kilometer Stacheldraht für sein Werk «Barbed Circle», einen 1200 Kilogramm schweren Ring mit an die 2,5 Meter Durchmesser, der an der diesjährigen Biennale in Venedig zu sehen ist.

Open Garden: Kunst und Musik

dyllischer Wohnen geht nicht. Direkt am Waldrand mit Blick auf die beiden imposanten Türme des Arlesheimer Doms hat sich Harry Schaffer in den letzten 30 Jahren eine wunderbare Oase geschaffen. Immer wieder bleiben Spaziergänger stehen und äugen über den Gartenzaun. So imposant sind die Werke des Künstlers aus Stein, Metall oder Holz, welche Ein- und Durchblicke gewähren und einen Durchmesser von bis zu drei Metern haben. Für seine Skulpturen braucht der freischaffende Künstler das Schweissgerät oder auch mal einen Kran, um ein Kunstwerk aufzustellen. Ganz anders die Bilder von Sibylle Waldmann, die seit vielen Jahren malt und berufsbegleitend die Malschule Assenza besucht hat. Am

Schaukelnd in den Sonnenuntergang «Wir sind beide selbstständig erwerbend und leben beide sehr intensiv», erklärt Sibylle Waldmann. Harry Schaffer grinst und fügt bei: «Zusammen haben wir fünf Töchter zwischen 22 und 30 Jahren. Jeder von uns hat ein eigenes Geschäft und die Kunst, welche uns sehr wichtig ist.» Daher schätzen sie die gemeinsame Zeit am Hollenberg. Eine riesige Schaukel lädt ein, gemeinsam den Sonnenuntergang zu geniessen, wenn Harry Schaffer nicht plötzlich wieder eine Idee hat. Dann beginnt er zu schweissen oder rodet eine verwilderte Fläche, damit die Kunstwerke besser zur Geltung kommen. «Die Nachbarn sind zum Glück sehr tolerant», bemerkt Schaffer, der mit 40 noch ein Kunststudium absolviert hat. Wenn er eine Idee für ein neues Werk hat, dann entstehen die vielleicht zuerst auf einer Serviette in einem Restaurant. Anschliessend baut er einen

MUSIKSCHULE

KAMMERMUSIK ARLESHEIM

Lateinamerikanische Musik

«Die Geschichte vom Soldaten»

Jay Altenbach

FC ARLESHEIM

Hollenberg malt sie mit Vorliebe auf der traumhaften Dachterrasse mit Blick über das Birstal und lässt sich von der Natur inspirieren. In ihren Bildern verarbeitet sie Themen, die sie sowohl in ihrer Arbeit als Therapeutin als auch als Mensch beschäftigen. Ihre Arbeit in der Malerei ist nicht nur Vergnügen – die Auseinandersetzung mit Farbe, Form und Linienführung brauche hohe Konzentration, erklärt Sibylle Waldmann.

I

Für alle Freundinnen und Freunde heisser Rhythmen und sehnsüchtiger Melodien ist es morgen Freitag, 9. Juni, um 20 Uhr so weit: Die Band «Los Robertitos», bestehend aus Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule Arlesheim, spielt südamerikanische Musik als Abschluss eines intensiven Weiterbildungs-Workshops unter der Leitung des bekannten Latin-Jazz-Musikers Roberto Koch (Venezuela). Während mehrerer Proben wurden gemeinsam unterschiedliche Musikstile (Zamba, Merengue, Cumbia u.a.) aus verschiedenen Ländern Lateinamerikas erarbeitet. Dieses Workshop- und Werkstatt-Konzert ist gleichzeitig Roberto Kochs pädagogischer Masterabschluss an der JazzSchule Basel. Nach der Pause mit einem Getränke-Buffet darf noch getanzt werden: Die Salsa-Band «Los Capitanes del Son» (bestehend aus einem Schweizer und vier kubanischen Musikern) hat sich zur Aufgabe gemacht hat, ganz Mitteleuropa und damit auch Arlesheim in Bewegung zu versetzen … Thomas Waldner, Schulleitung

Kammermusik Arlesheim feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum, 15 Jahre sind es nun. Grund genug, den traditionellen Anlass zum Sommeranfang in diesem Jahr grösser ausfallen zu lassen. Auf dem Programm steht «Die Geschichte vom Soldaten» von Igor Strawinsky und dem Waadtländer Dichter Charles-Ferdinand Ramuz, ein Schlüsselwerk des 20. Jahrhunderts, welches ganz faustisch das Spannungsfeld von teuflischer Versuchung, Macht und Reichtum einerseits und Liebe andererseits thematisiert. Dieses Werk entstand vor 100 Jahren inmitten des ersten Weltkriegs für eine kleine Wanderbühne mit sieben Musikern und drei Sprechern, und es ist heute nicht weniger aktuell als zu seiner Entstehungszeit. Als Besonderheit der Aufführung durch Kammermusik Arlesheim übernehmen die Musiker zugleich die Sprechrollen (Daniel Hauptmann, Violine/Sprecher, Lanet Flores, Klarinette, Simon Lilly, Trompete, Michael Büttler, Posaune, Lucas Rössner, Fagott/Sprecher, Alexsander Gabrys, Bass und Matthias Würsch, Schlagzeug/Sprecher). Es werden zwei Konzerte stattfinden, am

WoB. Am Wochenende vom 17. und 18. Juni öffnen Sibylle Waldmann und Harry Schaffer ihren Garten am Gempenweg 7 für interessierte Besucher. Dabei haben sie auch Gastkünstler eingeladen. Am Samstagabend bespielt der Soundkünstler Peter Philippe Weiss den Garten, um 22 Uhr treten Le tre sorelle mit einer Performance auf, die nebst Musik auch Tanz und Malerei im Schein der Feuerschalen beinhaltet. An einer Bar können sich die Gäste mit Getränken verpflegen. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte für die Künstler erhoben. Am Sonntagmorgen lädt das Künstlerpaar ab 11 Uhr zur Führung. Öffnungszeiten: Samstag, 17. Juni 16 bis 24 Uhr; Sonntag, 18. Juni 11 bis 16 Uhr.

16. Juni um 20 Uhr vor dem Dom in Arlesheim (je nach Witterung in der Mehrzweckhalle) und am 17. Juni um 20 Uhr im Neuen Theater Dornach. Abonnenten können den Aufführungsort frei wählen. Im Anschluss an das Konzert vom 16. Juni lädt Kammermusik Arlesheim die Konzertbesucher zu einem kleinen Apéro ein. Billette zu diesem besonderen Konzerterlebnis können unter der Telefonnummer 061 701 79 61 vorbestellt oder jeweils ab 19 Uhr an der Abendkasse bezogen werden. Ihre Kammermusik Arlesheim


4

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

ARLESHEIM

FRAUENVEREIN ARLESHEIM

MUSIKSCHULE

REF. KIRCHGEMEINDE

Besuch bei Charlie Chaplin

Sommerkonzert der Kinderchöre

Einweihung des neuen Flügels

Eine fröhliche Schar von Mitgliedern des Frauenvereins Arlesheim trat am letzten Donnerstag die Tagesreise an den Genfersee an. Der erste Halt war Murten mit seinem tollen Panorama. Es blieb uns genügend Zeit, in den zahlreichen Geschäften zu shoppen und einen Kaffee mit Gipfeli zu geniessen. Weiter führte uns die Reise durch die malerischen Weinberge an wunderschönen Schlössern vorbei nach Cully. Dort wurde uns in einem Restaurant mit toller Sicht auf den See ein gutes Menü serviert. Gestärkt fuhren wir weiter nach Corsier-sur-Vevey, wo uns der Höhepunkt des Tages erwartete, das Charlie Chaplin-Museum. Während uns ein Führer das Leben von Charlie Chaplin eindrücklich erzählte, liefen in der grossen Villa lustige Filme. So erfuhren wir, dass er viermal verheiratet war und sieben Kinder hatte. Ebenso war er ein lei-

denschaftlicher Filmer, der seine Arbeit sehr ernst nahm. Um einen Film von 2,5 Kilometer Länge zu erhalten, stellte er Filmmaterial von 84 Kilometer her. Auch waren überall in der Villa bekannte Persönlichkeiten aus Wachs zu bestaunen. Aber alleine der grosse Park mit seinem alten Baumbestand ist schon eine Reise wert. Auf der Heimfahrt konnten wir nochmals in Erinnerungen schwelgen. Das Chaplin’s World hat alle Frauen sehr beeindruckt und begeistert. Aber auch die Bauchmuskeln wurden auf der Fahrt stark strapaziert. Unser Chauffeur Ruedi Meier brachte uns mit seinem Bus durch seine angenehme und ruhige Fahrweise sicher zurück nach Arlesheim, wofür wir ihm herzlich danken. Ein weiteres Dankeschön geht an Rosemarie Nussbaum für die perfekte Organisation. Yvonne Bickert

Wir laden Sie herzlich zum Sommerkonzert unserer Kinderchöre ein. Es treten die Sängerinnen und Sänger der Kindergartenstufe bis zur 6. Klasse unter der Leitung von Katharina Baeschlin auf. Die Begleitung wird von einem Instrumentalensemble aus Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule gespielt. Freuen Sie sich auf ein kunterbuntes Konzert unserer Kinderchöre. Der Anlass findet statt am Samstag, 10. Juni, um 17 Uhr in der Aula Gerenmatte. Thomas Waldner, Schulleitung

PARTEIEN

Arlesheimer Geschichte(n) Haben Sie gewusst, dass die Ärztin Ita Wegman nebst der Klinik in Arlesheim auch das heilpädagogische Heim Sonnenhof gegründet hat? Was hat die in Indonesien geborene Niederländerin in die Schweiz getrieben? Welche Inspiration hat der Bildhauer Albert Schilling in Arlesheim gefunden? Oder war Ihnen bekannt, dass Arlesheim in den 1980er-Jahren auch eine Jugendbewegung hatte? Der Initiative von Gabor Kartschmaroff und weiteren engagierten

Jugendlichen verdanken wir das heutige Arlesheimer Jugendhaus. Während Sie Gabor Kartschmaroff persönlich am Dorfrundgang vom 17. Juni kennenlernen können, berichtet Roswita Schilling aus dem Leben ihres Vaters und Künstlers Albert Schilling. Einblicke in das Leben und die Ideale von Ita Wegman verschafft Ihnen Verena Jäschke aus Arlesheim. Die Frischluft lädt Sie herzlich zum Dorfrundgang am Samstag, den 17. Juni von 10 bis 12 Uhr ein. Treffpunkt ist 10 Uhr vor der Trotte (Ermitagestrasse 19). Der Dorfrundgang steht allen interessierten Personen offen. Zudem sind Sie ab 11.45 Uhr eingeladen, bei einem Apéro den Dorfrundgang in persönlichen Gesprächen ausklingen zu lassen. Wir freuen uns auf Sie! Ihre Frischluft

LESERBRIEF

Wir Eltern in Arlesheim Um der Thematik und Konsequenzen in der familienergänzende Betreuung – kurz FEB – gewiss zu werden, welche an der kommenden GV vom 21.Juni zur Abstimmung kommt, benötigt es Zeit und Interesse, das neue Reglement und die Verordnung zu prüfen. Wir als Eltern, berufstätig, seit 2002 hier wohnhaft und seit 11 Jahren zufriedene Kunden der Kinderbetreuung durch die Stiftung Sunnegarte, welche seit Jahren mit Tagesheim, Tagesfamilie und schulergänzende Tagesbetreuung verankert ist und stetig für uns da war, stellen uns folgende Fragen: Weshalb wird diese Objekt-Finanzierung infrage gestellt? Seit 15 Jahren ist die Stiftung Sunnegarte ein zuverlässiger Anbieter, welcher unsere Bedürfnisse immer mit vollster Zufriedenheit erfüllen konnte. Die Zusammenarbeit der Stiftung mit der Gemeinde Arlesheim ist für uns auch Garantie, welche bei Privatanbieter

nicht sichergestellt werden kann. Ohne diese Finanzierungsform kann eine Stiftung Sunnegarte mit ihren Angeboten vermutlich nicht mehr mit dieser Qualität und Flexibilität existieren. Arlesheim erfüllt dadurch seit langer Zeit eine vorbildliche Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Eine Änderung vom Status-Quo ist gesetzlich nicht nötig. Können in Zukunft durch eine Subjekt-Finanzierung, und die dadurch entstehenden privaten Anbieter, eine solch grosse Anzahl an Kinder in Arlesheim weiterhin professionell betreut werden? Als Eltern zählen wir weiterhin auf schulnahe und professionelle Betreuung. Wir möchten die Einwohner in Arlesheim ermuntern, das doch sehr komplexe und umfangreiche Thema zu studieren und demnach an der GV Arlesheim eine ehrliche Stimme abzugeben. Familie John-Poffet

LESERBRIEF

Singen, Malen, Fingerverse «Was trippelet und trappelet? Chönt ächt das en Esel sy?» Nein, es ist eine kleine Gruppe von Kindern ab drei Jahren, die mit Nicole Fey-Schmidlin und ihrem zottigen weissen Hund Dissy durch die Ermitage zum Bachrechen spazieren. Sie singen und plaudern! Sie halten an, um eine Schneckenhochzeit zu beobachten, eine Blindschleiche oder eine kleine Fledermaus zu retten. Im Frühling sehen sie Kaulquappen im Tümpel. Freude haben die Kinder, wenn sie im Sommer ihre Füsschen ins Bächli tauchen dürfen. Im Herbst macht das Rascheln der trockenen Blätter Spass. Sie wissen, wo der Dreiröhrenbrunnen steht und lernen auf dem Spaziergang entlang der Weiher Tiere und Blumen kennen. Im Winter, wenn es schneit, bauen sie einen Schneemann. Im ehemaligen Bauernhof beim

Schloss Birseck empfängt Nicole Fey, gelernte Kindergärtnerin, in ihrer Naturspielgruppe an drei Vormittagen in der Woche maximal sechs Kinder ab drei Jahren. Nähert man sich dem idyllischen Weidhof, hört man schon von Weitem die Schafe im Stall blöken. Ein kurzer Blick, vielleicht ein Streicheln der Tiere, gehört zum Morgenritual. Das historische Wohnhaus hat viel Charme aus vergangener Zeit. Wenn es draussen kalt ist, gibt ein Kachelofen warm. Beim Spielen, Singen, Malen, Geschichten hören, Fingerversen, Kreisspielen vergeht der Vormittag im Flug. Und viel zu schnell ist es wieder Zeit, um zum Bachrechen zu spazieren, wo die Mamas auf ihre Kinder warten. Jetzt können Sie ihr Kind für das nächste Schuljahr anmelden bei Nicole Fey-Schmidlin, Tel. 061 Erika Thüring 701 27 04.

ALLEINERZIEHENDE

Ausflug ins Elsass – jetzt anmelden Am Samstag, 10. Juni, machen wir uns mit den Autos um 9.30 Uhr vom Domplatz aus auf den Weg an Colmar vorbei zur Hochkönigsburg in Orschwiller im Elsass. Dort erkundigen wir auf eigene Faust oder mit Audioguide die Burgenwelt von vor 900 Jahren. Nach einem Picknick (im Idealfall als Teilete – jeder bringt mit und wir legen alles in die Mitte!) machen wir uns wieder auf den Weg – vom Mittelalter hin zur lebendigen Neuzeit mit Berberaffen im Park «Montagne des Singes» fünf Kilometer von der Burg entfernt. Auch dort können wir gut eine Stunde auf einem Rundweg uns den ca. 280 Berberaffen nähern und sie – wenn es uns gluschtet – mit Popcorn füttern. Eine kleine Überraschung zum Abschluss könnte diesen Ausflug abrunden. Rückkehr ist ca. um 16 Uhr in Arlesheim. Die Eintritte werden von der Römisch-katholischen Kirche übernommen, die Autos teilen wir je nach Anmeldung auf. Daher ist eine Anmeldung via E-Mail r.hagenbach@rkk-arlesheim.ch bis Donnerstagabend notwendig. Rita Hagenbach

Seit Februar steht der von der Dornacher trade.ch AG der Reformierten Kirchgemeinde Arlesheim als Leihgabe zur Verfügung gestellte Konzertflügel in der reformierten Kirche und kann für Gottesdienste und Konzerte genutzt werden. Am Freitag, 9. Juni, um 19 Uhr wird das klangschöne Instrument mit einer musikalischen Vesper feierlich eingeweiht. Geistliche Musik im Gottesdienst oder in einer Kirche gespielte Konzertmusik vermag uns in besonderer Weise zu berühren. Sie führt uns in die Nähe des Unsagbaren, Metaphysischen und gleicht darin dem lebendigen Wasser, von dem in der Geschichte von Jesus am Jakobsbrunnen im JohannesEvangelium die Rede ist. Dieses lebendige Wasser wird den theologischen Ausgangspunkt der von Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach gestalteten Liturgie bilden. Sie umrahmt ein musikalisches Programm, in dem die Organisten Alexandra Weidlich und Thilo Muster den Flügel in unterschiedlichen Rollen ausgiebig zum Klingen bringen werden. So als brillantes Solo-Instrument im Stück «Jeux d’eaux» von M. Ravel oder im schwermütigen «Moment musical» Op.16 Nr.1 von S. Rachmaninow. Dass er sich auch wunderbar als Begleitinstrument eignet, wird zu hören sein, wenn Thilo Muster die talentierte Arlesheimer Musikschülerin Patricia Hörmann im 1. Satz der Violin-Sonate Op.30 Nr. 3 von Beethoven darauf begleitet. Und

schliesslich werden wir Zeugen einer seltenen musikalischen Begegnung. In «Prélude, fuge et variation» von C. Franck tritt der Flügel in ein berührendes Zwiegespräch mit der Orgel. Dominique von Hahn, Reformierte Kirchenpflege, Ressort Musik

KURSE

TaiChi und Qigong in der Ermitage Hinauf und hinab führen die verschlungenen Wege der Ermitage; vorbei an kühlen Höhleneingängen zu lauschigen Stellen in dichtem Grün und zu herrlichen Aussichten. Sie laden auch zu Einsicht und Verweilen ein. Dort wo das Rauschen des Windes in den Blättern und das Gezwitscher der Vögel, die einzigen stimmungsvollen Geräusche in der Stille sind, ist die Praxis meditativer Übungen am schönsten. Die Atemheilbewegungen des Qigong und die fliessend-weichen, meditativen Bewegungen des TaiChi gleichen körperliche und geistige Spannungen aus, schaffen eigene Mitte und Verwurzelung und stärken und harmonisieren unsere Lebenskraft. Sie können uns in jenen Fluss des Seins bringen, in dem wir Eins werden mit uns und dem Hier und Jetzt. Die friedliche Stimmung und die ganz besonderen Kräfte der Eremitage helfen, das Üben dieser uralten, chinesischen Gesundheitsübungen zum besonderen Erlebnis werden zu lassen. Jeweils am Morgen und am frühen Abend biete ich eine für Körper, Geist und Seele kräftigende und zugleich entspannende Übungsstunde an. Es werden kurze Übungen aus unterschiedli-

chen Qigongrichtungen bzw. TaiChiFormen eingeübt und praktiziert, die sowohl für Leute mit Vorkenntnissen, sowie auch für Anfänger gut geeignet sind. Thomas Gold, dipl. Qigongund TaiChi- Lehrer (SGQT)

Tai-Chi und Qigong in der Eremitage – Kurs A Tai-Chi am Morgen (5 Lektionen) vom 17. bis 21. 7. jeweils 8 – 9 Uhr – Kurs B Qigong am Abend (5 Lektionen) vom 17. bis 21. 7. jeweils 20 – 21 Uhr – Kurs C Qigong am Morgen (5 Lektionen) vom 24. bis 28. 7. jeweils 8 – 9 Uhr – Kurs D Tai-Chi am Abend (5 Lektionen) vom 24. bis 28. 7. jeweils 20 – 21 Uhr – Kurs E Intensivkurs Qigong und Meditation (20 Lektionen) vom 7. bis 11. 8. jeweils 7.30 – 9.30 Uhr und 20 – 22 Uhr Anmeldung und Info betreffend Kursplatz und Kurskosten: Thomas Gold, psychologischer Therapeut dipl. Qigong- und Tai-Chi-Lehrer (SGQT) Tel. 061 701 11 85, E-Mail: thomasgold@bluewin.ch oder über www.thomasgold.ch, www.qigongausbildung.ch

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betagter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. – Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, HipHop, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball. Kursangebot: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für

Senioren. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Bocciaclub Arlesheim. Schwimmbadweg 14, 4144 Arlesheim (bei den hinteren Tennisplätzen). Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, 4144 Arlesheim, 061 701 28 84, E-Mail boccia@boccia-arlesheim.ch. Spiel- und Trainingszeiten, Jahresprogramm und weitere Infos unter www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Ver-


ARLESHEIM

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

5

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Samstag, 10. Juni 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 11. Juni 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kinderfeier 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 13. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 14. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes

9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Arlesheim: Landruhe: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Fronleichnam: Donnerstag, 15. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Domhofgarten. Mitgestaltet von den Erstkommunionkindern, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 16. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 9. Juni 9.30 Krabbel-Gottesdienst in der Kirche

«Jesus und de Sturm» – Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Team 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne» 19.00 Musikalische Vesper zur Einweihung des Flügels mit Alexandra Weidlich, Thilo Muster und Patricia Hörmann. Liturgie: Pfarrerin Claudia Laager Schüpbach Samstag, 10. Juni 9.00 Erklärender Gottesdienst für die 5. Klassen Start im Dom, 11.00 in der reformierten Kirche mit Pfarrer Daniel Fischler und Pfarrerin claudia LaagerSchüpbach Sonntag, 11. Juni 10.00 Predigtgottesdienst mit Taufen Sonntagschule - Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach zu Ps 127: «Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf». Anschliessend Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus

18.00 Ökumenischer Gottesdienst, Klosterkirche Dornach Dienstag, 13. Juni 9.00 bis 11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 14. Juni 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, Telefon 061 701 31 61 15.30 Katholischer Gottesdienst mit Eucharistiefeier in der «Landruhe» Donnerstag, 15. Juni 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus «Erinnerungen eine Verkäufers» mit Hans Sigrist

VEREINSNACHRICHTEN sammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontakt: Werner Rudin, Dornach, 061 701 63 73. Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) Arlesheim. Kontaktadresse: Christina Hatebur, Präsidentin, 079 435 81 29; Markus Dudler, Vizepräsident, 079 709 96 52. www.cvp-arlesheim.ch, info@ cvp-arlesheim.ch Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Sportliches 300m Schiessen. Training jeweils Do., 18.00, Schiessanlage Gobenmatt, Arlesheim (ab 7.4.16). Interessierte Schützinnen und Schützen sind herzlich willkommen. Mehr Infos auf www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, 061 702 28 26. Unsere HomepageAdresse lautet: www.frauenverein-arlesheim.ch GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, 061

701 34 62. Geschäftsstelle: Postfach, 4144 Arlesheim, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz: 062 386 80 20 (7 × 24h), WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6

bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 061 701 70 58 (Ch. Meier), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch Seniorenverein Arlesheim Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, InfoVeranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr.

Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Veronica Münger / Lea Mani . Mehr unter www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezember bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Dr. med. O. Friesewinkel Birseckstrasse 85 4144 Arlesheim 061 703 85 82 / 061 703 85 83 Es freut mich, Sie in den neuen Praxisräumlichkeiten an der Birseckstrasse 85 in Arlesheim im Soussol begrüssen zu dürfen. Sprechstunde nach telefonischer Vereinbarung und/oder durch Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin.

Fördern statt überfordern. • Prosecundaria 5. / 6. Schuljahr • Secundaria 7. / 8. Schuljahr • Futura 9. / 10. Schuljahr • Lernatelier • Eintritt jederzeit möglich Anmeldung und Infos: Tel. +41 61 202 11 66, www.ipso.ch, Eulerstrasse 55, CH-4051 Basel

Infoabend: Donnerstag, 15. Juni 2017, 18.00 Uhr im Lernhaus


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

7

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Vandalen wüten im Leywald

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

VERANSTALTUNGSKALENDER

Sommerzeit – Zeit für den FERIEN(S)PASS 2017

• 9. Juni, 8.30–11.30 Uhr Frischwarenmarkt, Gemeindeplatz • 9. Juni, 19.30 Uhr Konzert: Zauber der Operette, MischeliKirche • 9./10. Juni, ab 17 Uhr Feldschiessen, GSA Schürfeld • 10. Juni, 8.30–19.30 Uhr Jugendblasmusikpreis Dreiländereck, Weiermatthalle • 10. Juni, 11–16 Uhr 1. Kleider- und Accessoires-Markt, Freizythuus Reinach • 11. Juni, 11–18 Uhr Tierpark-Fest, Tierpark • 13. Juni, 18–19.30 Uhr Rynacher Rundgang, Ortszentrum • 14. Juni, 17 Uhr Obligatorisch-Schiessen, GSA Schürfeld

Während den Sommerferien erwartet die Kinder wieder ein bunt gemischtes Angebot an vielen tollen und interessanten Aktivitäten. Das Programm ist vielseitig und bietet Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren die Möglichkeit Neues kennen zu lernen. Unter www.regio-ferienpass.ch können die Kinder in Kategorien wie «Sport und Spiel», «Abenteuer und Natur», «Werken und Basteln» sowie 8 weiteren Themenbereichen stöbern ihre Favoriten aussuchen. Anmeldungen sind möglich zwischen dem 5. und 22. Juni. Alles Wissenswerte steht auf der Ferienpass-Homepage unter «Informationen». Nicht vergessen: Nach der Anmeldezeit und der Platzzuteilung können alle freien Plätze nach dem Motto «Dr Schnäller isch dr Gschwinder» gebucht werden. Den Ferienpass wie auch den benötigten Wochenstempel gibts im Stadtbüro der Gemeinde an der Hauptstrasse 10 sowie in der Apotheke Parfümerie Mischeli. Der Preis beträgt pro Woche CHF 9 ohne TNW-Abo und CHF 16 mit TNW-Abo. Gewusst? Mit dem gültigen Wochenstempel gibts zusätzlich freien Eintritt in die Gartenbäder der Gemeinden Aesch, Arlesheim und Dornach!

Reinacher Musikschülerin gewinnt 1. Preis beim 41. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb

VERANSTALTUNGSHINWEISE 10. Jugendblasmusikpreis Dreiländereck mit dem Blasorchester der Musikschule Am Samstag, 10. Juni spielt das Blasorchester der Musikschule unter der Leitung von Matthias Kümin in der Weiermatthalle. Mehr Informationen auf der Homepage der Musikgesellschaft Konkordia www.mgkreinach.ch.

Feierabendkonzert der Musikschule Am Mittwoch, 14. Juni 2017 spielen um 18 Uhr SchülerInnen von Akimi Miyazaki (Marimbaphon/Schlagzeug) und Taijiro Miyazaki (Schlagzeug) in der Aula Bachmatten. Kinder und Jugendliche aus allen Landesteilen nahmen Ende Mai in La Chaux-de-Fonds am Finale des 41. Schweizer Jugendmusikwettbewerbes teil. Mit dabei waren auch mehrere Reinacher Musikschülerinnen und Musikschüler, die sich unter anderem auch an der Regionalausscheidung in Reinach für den Final qualifiziert haben: Die junge Hornistin Jael Balz erhielt einen ersten Preis in der Kategorie Solohorn. Ebenfalls einen ersten Preis erhielt Nicola Schweizer in der Kategorie Ensemble. In derselben Kategorie erhielten Christoph Altmann und Aurin Strathmann einen zweiten Preis. Die Musikschule Reinach gratuliert allen Gewinnerinnen und Gewinnern zu ihrem Erfolg und wünscht weiterhin viel Freude an der Musik. Weitere Informationen: www.sjmw.ch

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 047/17 Gesuchstellerin -Flubacher Caroline, Arlesheimerstrasse 7, 4153 Reinach – Projekt -Wohnraumerweiterung Attika (2. Obergeschoss), Parz. 331, Arlesheimerstrasse 7 – Projektverfasser -Ring Real AG, Hausmattstrasse 2, 4614 Hägendorf

(Fortsetzung auf Seite 8)

Abfuhrdaten 13. Juni 2017 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 14. Juni 2017 Papierabfuhr Kreis West 14. Juni 2017 Kartonabfuhr Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

Märchenfiguren entlang des Reinacher Skulpturenwegs wurden mit Farbe beschmiert und teilweise zerstört. Die Bürgergemeinde erhofft sich von der Bevölkerung Hinweise zur bislang unbekannten Täterschaft. Caspar Reimer

I

n der Nacht vom 30. auf den 31. Mai sind diverse Holzskulpturen entlang des Reinacher Skulpturenwegs im Leywald mit schwarzer Farbe beschmiert worden. «Es hat immer wieder mal kleinere Beschädigungen gegeben. Die Nase des Pinocchios musste etwa schon einige Male ersetzt werden. Vandalismus in diesem Ausmass haben wir aber noch nie erlebt», sagt die für Kultur zuständige Bürgerrätin Daniela Grieder. So wurde etwa die Eule mit einem männlichen Geschlechtsteil verunstaltet und diverse Skulpturen sind mit dem Anarcho-Symbol besprüht worden. Dabei ist der seit 2005 etappenweise erstellte, mittlerweile ein Kilometer lange Skulpturenweg der ganze Stolz der Bürgergemeinde und Anziehungspunkt für Gross und Klein. Wer den Skulpturenweg entlang spaziert, taucht ab in eine Märchenwelt: Hans im Glück, der Froschkönig oder Schneewittchen und die sieben Zwerge säumen den Weg. 55 Skulpturen wurden von unterschiedlichen Künstlern angefertigt. «Die Bürgergemeinde investiert nebst viel Herzblut und Engagement immense Summen in den Reinacher Wald und möchte diesen für die Bevölkerung zum Erholungsgebiet machen. Die Nachricht der Zerstörung hat uns zutiefst schockiert», teilte die Bürgergemeinde mit. Anzeige gegen unbekannt Der Präsident der Bürgergemeinde, Peter J. Meier, erzählt: «Ein Forstmitarbeiter hatte die Schmierereien entdeckt. Er hatte bei der Polizei Anzeige gegen unbekannt eingereicht. Als Besitzer des Areals musste die Bürgergemeinde die Anzeige unterschreiben.» Bei der Polizei waren zu diesem Zeitpunkt bereits

Verunstaltet: Bürgerratspräsident Peter J. Meier begutachtet diese verschmierte Eule. FOTO: CASPAR REIMER

mehrere Anzeigen wegen Schmierereien anderenorts eingegangen – so etwa beim Kindergarten Bodmen. 500 Franken Belohnung Jede einzelne Skulptur ist ein kleines Kunstwerk für sich. Der nun angerichtete Schaden sei zwar finanziell nicht zu beziffern, doch gewisse Figuren dürften unwiederbringlich verschandelt sein: «Bei einigen Skulpturen hat der Regen zum Glück die Farbe wieder etwas ausgewaschen. Aber andere wurden an

heiklen Stellen beschmiert. Würde man die Farbe abschleifen, ginge das Kunstwerk kaputt», sagt Meier bei der Begutachtung des Weges. Die Bürgergemeinde wird nun eine Bestandsaufnahme machen und retten, was zu retten ist. Sie hofft zudem auf die Mithilfe der Bevölkerung, um die Täterschaft zu finden. Wer den oder die Täter erwischt, dem zahlt die Bürgergemeinde 500 Franken: «Zur Strafe werden die Täter zu einem Arbeitseinsatz im Wald aufgeboten. Es gibt hier genug zu tun», so Meier.

AUS DER GEMEINDE

Gemeinderat und Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Reinach weisen Vorwürfe der BAZ zurück Die «Basler Zeitung» hat in ihrer Ausgabe vom Samstag, 3. Juni 2017 behauptet, die Gemeinde Reinach habe einen «mutmasslichen Sex-Täter» als Jugendarbeiter an die Evangelisch Reformierte Kirche vermitteln wollen. Die Vorwürfe der Zeitung sind frei erfunden. Der besagte Mann war im Rahmen des Arbeitsintegrationsprogramms für Langzeitarbeitslose im Wohnzentrum für Asylsuchende in der Nachtwache beschäftigt worden. Im Rahmen dieser Tätigkeit wurden Vorwürfe gegen ihn laut, er habe Asylbewerber sexuell belästigt. Diese Vorwürfe werden von der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft abgeklärt. Die BAZ behauptet, die Gemeindebehörden seien «2016 an die Leitung der reformierten Kirche im Dorf gelangt» und hätten ihr empfohlen, diesen Mann als Jugendarbeiter anzustellen. Diese Aussage der BAZ und ihres Journalisten Joël Hoffmann ist indes frei erfunden. Richtig ist, dass die Gemeinde Reinach nie eine solche Empfehlung oder eine Referenz abgab für den betreffenden Mann, für den notabene die Unschuldsvermutung gilt. Die Gemeinde Reinach hat auch zu keinem Zeitpunkt versucht, den Mann bei der Evangelisch Reformierten Kirchgemeinde für eine Arbeitsstelle anzudienen. Die BAZ behauptet in ihrer Samstagsausgabe weiter, «obschon die Kadermitarbeiter sowie Gemeindepräsident

Urs Hintermann (SP) von diesen Vorwürfen Kenntnis hatten, beschrieben sie ihn gegenüber der zuständigen Kirchenvertreterin, Pfarrerin Florence Develey, im besten Licht». Auch diese Aussage ist falsch und frei erfunden. Weiter behauptet die BAZ, der Pfarrerin Florence Develey sei es «unangenehm, den fragwürdigen Vorgang im Detail zu erörtern». Diese Darstellung ist falsch, Frau Pfarrerin Develey legt Wert darauf, dass sie den Journalisten ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht habe, dass es die Vorgänge, wie er sie behauptete, nie gegeben habe. Dazu gehört insbesondere auch die Behauptung, Develey habe einer Person erzählt, die Gemeinde hätte ihr empfohlen, den betreffenden Mann anzustellen. Immer noch falsch sind zudem die Behauptungen der Zeitung, «Missstände im Asylheim» seien seit über einem Jahr bekannt und von «Hintermann und seinen Kadern vertuscht» worden. Diese Vorwürfe der BAZ werden auch durch die gebetsmühlenartige Wiederholung durch die Zeitung nicht wahrer. Der Gemeinderat hat die Vorwürfe schon an seiner Medienkonferenz vom 3. Mai 2017 ausgeräumt und darauf verwiesen, dass auch die Staatsanwaltschaft keine Anhaltspunkte für die behauptete Begünstigung sieht. Falsch ist schliesslich auch die Aussage, zwei Angestellte, die intern auf die Zustände aufmerksam gemacht hätten, «erhielten als Folge die Kündigung». Richtig ist, dass in einem der beiden Fäl-

le ein drei Jahre lang andauernder Arbeitskonflikt vorangegangen war, der mit verschiedenen Massnahmen zu lösen versucht worden war. Im zweiten Falle führten Verstösse gegen die Treuepflicht zur Trennung. Die Behauptung, eine Mitarbeiterin sei «schikaniert» worden, entbehrt jeder Grundlage. Die Gemeinde Reinach hat gegen die BAZ und ihren Journalisten Joël Hoffmann schon nach früheren journalistischen Fehlleistungen Beschwerde beim Presserat eingereicht. Sie prüft gegenwärtig eine Strafanzeige gegen die Verantwortlichen und verlangt von der Zeitung den Abdruck einer Gegendarstellung. Darüber hinaus hat der Gemeinderat entschieden, Fragen des erwähnten Journalisten nicht mehr zu beantworten und die Chefredaktion der BAZ darüber informiert. Zur Sache: die Fakten! Seit Wochen und Monaten bringt die BaZ unwahre Geschichten über Reinach, verdreht Tatsachen und verunglimpft Mitarbeitende und Behördenmitglieder. Sie schadet dem Image der Gemeinde damit massiv. Es ist der Gemeinde Reinach ein Anliegen, die Sachverhalte mit eigenen Worten zu schildern und der interessierten Bevölkerung zugänglich zu machen. Darum wird sie künftig auf ihrer Homepage und im Wochenblatt entsprechende Texte publizieren. Gemeinderat Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

RYNACHER PFINGSCHT-CUP

Amtliche Publikationen

REINACH

600 kleine Fussballer spielen und jubeln wie die Grossen

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Bürgergemeinde Reinach

Einladung zur Bürgergemeindeversammlung Alle Reinacher Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Bürgergemeindeversammlung eingeladen: Donnerstag, 15. Juni 2017, 19.30 Uhr im Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16, Reinach.

Bitte beachten Sie, dass nur eine sehr begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung steht.

Traktanden: 1. Beschlussprotokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 24. November 2016 2. Einbürgerungen 3. Finanzen 4. Infrastruktur 5. Kulturelles 6. Forst 7. Diverses Im Anschluss an die Versammlung sind Sie herzlich zu einem feinen Apéro eingeladen. Der Bürgerrat

Kleine Stars: Die Mannschaft FC Reinach b freut sich, dass sie bei den E-Junioren den Pfingstcup erobern konnte. FOTO: CASPAR REIMER

Grosser Star: Nati-Stürmer Breel Embolo gibt in Reinach Autogramme. FOTO: ZVG

car. Am Pfingstsamstag und -montag fand zum zweiten Mal der «Rynacher Pfingscht-Cup» statt. Über 600 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren spielten in vier Alterskategorien jeweils um den Pfingst- und den Rynacher-Cup. Es ist ein Turnier der unteren Stärkeklassen, bei welchem Spiel, Spass und Fairness im Vordergrund stehen sollen. «Die Trainer des FC Reinach beobachten die anderen Teams während der Meisterschaft und den Turnieren genau», sagt Öffentlichkeitsbeauftragter Christian Selz. Fällt eine Mannschaft durch besonders löbliches Verhalten in Bezug auf Respekt und Fairness auf, wird sie

wollten sich von Breel Embolo Autogramme auf ihre Turnschuhe schreiben lassen», berichtet Selz. Der FC Reinach ist allerdings nicht nur stark in der Jugendförderung: Seit dem Spiel gegen Rheinfelden am vergangenen Mittwoch ist der FC Reinach mit seiner ersten Mannschaft von der 2. Liga regional in die 2. Liga interregional aufgestiegen. Weiter geht es am Samstag in einer Woche: Dort nimmt der FC Reinach mit einer Senioren- und zwei Juniorenmannschaften an den Basler CupFinaltagen teil. Und im Hauptfinale trifft die 1. Mannschaft des FC Reinach auf den FC Concordia.

zum Pfingscht-Cup eingeladen. Nach einer Vorrunde wurden die insgesamt 60 Teams in zwei Gruppen aufgeteilt. In der oberen Hälfte wurde um den Pfingscht-Cup, in der unteren um den Rynacher-Cup gespielt. Den ersten Platz im Pfingscht-Cup holten sich in ihren jeweiligen Kategorien Bubendorf, Reinach, Stein und Pratteln, im RynacherCup Laufen, Muttenz, Sissach und Breitenbach. Pro Kategorie wurden neun Pokale verliehen. Unvergesslich dürfte für die kleinen Fussballer auch der Besuch des Schweizer Profifussballers Breel Embolo am Samstag gewesen sein: «Die Kinder

AUS DER GEMEINDE

Bewährtes und Highlights beim 19. Reinacher Jazz Weekend

TIERPARK REINACH

Tierparkfest mit allem Drum und Dran Der Tierparkverein Reinach lädt die Bevölkerung aus Nah und Fern am kommenden Sonntag zum traditionellen Fest ein. Im Tierpark an der Austrasse 70 in Reinach wird ein riesiges Zelt zum Verweilen aufgestellt. Das kulinarische Angebot reicht von Grilladen und Hotdogs bis zu Kuchen und Glacen. Der Tierparkverein achtete dabei sehr darauf, dass diese Esswaren zu einem ver-

nünftigen Preis angeboten werden können. Den Erwachsenen steht auch eine Cüplibar zur Verfügung. Ein besonderes Programm wird den Kindern geboten: Sie dürfen die Geissen streicheln, auf Ponys reiten oder am Plüschtierwerfen teilnehmen und einen süssen Preis gewinnen. Nicht fehlen wird die beliebte Tombola. Auch in diesem Jahr können speziell ausgewählte Preise gewonnen werden. Im Mittelpunkt sollen aber die Tiere sein: Die Damhirsche in ihrem riesigen, natürlich gehaltenen Gehege, die vielfarbigen Vögel in der Voliere, die zahlreiche Jungtiere aufziehen sowie die Geissen, Angorakaninchen, Gänse und Enten. Neu zu bewundern sind vier Truthahne, darunter zwei Männchen, die ihr Federkleid zuweilen aufplustern. Sie stolzieren zusammen mit den schwarzen Hühnern im Hirschgehege herum. Bei den wunderbaren Federhühnern sind zudem viele Bibbeli geschlüpft, die ebenfalls zu besichtigen sind. Der gesamte Vorstand ist präsent, um Auskünfte zu den Tieren oder zur Mitgliedschaft zu erteilen. Willkommen sind auch Spenden. Der Tierpark ist während des ganzen Jahres geöffnet; der Esther Jundt Eintritt ist frei.

Old Time Jazz kombiniert mit Highlights, wie etwa dem Auftritt von Pascal Geiser und seiner Band, zeichnen die 19. Ausgabe des Jazz Weekend Reinach aus. Dieses verwandelt am Wochenende vom 24. und 25. Juni die Baselbieter Gemeinde in eine veritable Jazzmetropole. Für Freunde des Old Time Jazz, aber auch des Rock, Folk und Blues ist der Besuch des 19. Jazz Weekend Reinach ein «must»! Auf den vier Bühnen, die am Samstag, 24., und Sonntag, 25. Juni von zehn verschiedenen Bands bespielt werden, ist ein musikalischer Genuss vom Feinsten angesagt, der vielfältiger nicht sein kann. Den Einstieg in das Jazz Weekend macht die Improvisante Streetjazz Band, die ab 17.30 Uhr, ausgehend vom Angensteinerplatz, durch das Ortszentrum ziehen wird. Auf den Bühnen wird am Samstag ab 18.15 Uhr bis Mitternacht gespielt. Der Jazz Brunch von Sonntag auf dem Gemeindehausplatz dauert von 10 bis 14 Uhr. Der Programmverantwortliche Louis van der Haegen achtete bei der Bandauswahl darauf, dass «das Bewährte seinen Platz behält und zugleich Highlights das Angebot abrunden». Was bedeutet das konkret? «Ein Higlight ist für mich der Auftritt von Pascal Geiser mit seiner Band. Dieser schaffte es als Sieger der Swiss Blues Challenge bis in den Viertelfinal des International Blues Challenge in Memphis, an dem über 300 Bands teilgenommen haben. Hinzu kommt der dritte Platz beim European Blues Challenge 2017 im dänischen Horsens.» Die Pascal Geiser Band wird den

Abend auf dem Angensteinerplatz eröffnen. Den zweiten Teil des Abends bestreiten The Wild Bluesman mit Blues und herzhaftem Boogie Woogie. Parallel dazu werden I-Van & The Cargo Handlers auf der Bühne vor der Schreinerei Wenger mit ihrem prägnanten Folkrock und Blues für Furore sorgen. Bestens bekannt sind die Flagstaff, die in erweiterter Formation, als Flagstaff & The Horn Connection Live, mit Ohrwürmern aus den Fiftys und Rock’n’Roll das Stillsitzen verunmöglichen werden. Groove und Swing in der Tradition von New Orleans spielt auf dem Gemeindehausplatz das Red Hot Serenaders Orchestra. Für Louis van der Haegen ist der Auftritt von Tanja Wirz und ihrem Orchester – in dem Fabio Bianchi an der Tuba, der u.a. bei der Lazy Poker Band spielte – ein weiteres Highlight. Soliden New Orleans Jazz in all seinen Facetten bieten ebenfalls The Sugar Foot Stompers. Eine besondere Beziehung hat die Lörracher Band zu Reinach, weil der Tubaspieler, Heiner Krause, an der Musikschule Reinach unterrichtet. Old Time Jazz geniesst, wer auf dem Ernst Feigenwinter-Platz verweilt. Den Abend eröffnet hier die New Castle Jazz Band, die von den Swiss Ramblers abgelöst werden. Beide sorgen mit New Orleans Jazz und Dixieland für einen vergnügten Abend. Mit dem Jazz Brunch am Sonntag klingt das Jazz Weekend auf dem Gemeindehausplatz aus. Zunächst tritt der Gospelchor Let’s Gospel auf, der auch den «Oh Happy Day-Jazzgottesdienst» begleitet. Danach sorgt die Spice Ramblers Jazzband für gute Laune bis in den beginnenden Sonntagnachmittag. Einen

Zu hören am Jazz Weekend in Reinach: Red Hot Serenaders Orchestra. wichtigen Beitrag am Erfolg des Reinacher Jazz Weekends haben einerseits verschiedene Ortsvereine, die für ein reichhaltiges kulinarisches Angebot zu fairen Preisen sorgen und andererseits die Sponsoren und Gönner. «Das gemeinsam mit der Gemeinde Reinach durchgeführte Jazz Weekend ist auf finanzielle Beiträge von Sponsoren und Gönnern angewiesen», betont Petra Kaderli, die als Präsidentin der Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach auch für die Durchführung des Jazz Weekends verantwortlich ist. «Denn ohne diese Gelder müssten wir Eintritt verlangen.» Gemeinderat Reinach


REINACH

HEV Reinach mit neuem Finanzchef

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

TAGESZENTRUM FÜR BETAGTE

Unterwegs in die Zukunft Vor 23 Jahren wurde das Tageszentrum für Betagte Reinach als Verein gegründet und nahm seinen Betrieb im Pfarreizentrum St. Marien auf. An zwei Tagen in der Woche (Montag und Mittwoch) fanden Betagte mit ganz unterschiedlichen Einschränkungen geistiger und körperlicher Art einen Ort der Geborgenheit. Von einem Team gut ausgebildeter Frauen werden sie betreut und gefördert. Ein vielfältiges Programm begleitet sie durch den Tag: Bewegung, Gedächtnistraining, Spazieren, Singen, Malen, Basteln etc. Auch die gemeinsamen Mahlzeiten gehören dazu. Ziel ist es, die pflegenden Angehörigen im anspruchsvollen Alltag zu entlasten und damit den Eintritt in ein Alterszentrum oder Pflegeheim hinauszuzögern. 2016 erhielten wir die offizielle Anerkennung der santésuisse (Vereinigung Schweiz. Krankenkassen) in Form einer ZSR-Nummer, welche es unseren Gästen ermöglicht, bei ihrer Krankenkasse eine Rückerstattung von 36 Franken pro Pensionstag einzufordern. Seit dem 1.1.2017 können wir jeweils am

Der Präsident und der neue Finanzchef: Thierry Bloch (r.) freut sich über die Mitarbeit von Marco Derungs im HEV-Vorstand. FOTO: CASPAR REIMER

Personeller Wechsel beim Hauseigentümerverein Reinach: Mit Marco Derungs sitzt neu ein erfahrener Finanzexperte im Vereinsvorstand. Caspar Reinach

I

m Vorstand des Hauseigentümervereins Reinach gibt es einen Wechsel: Anstelle von Jonas Hänggi, der für das Ressort Finanzen und Sekretariat seit 2013 verantwortlich zeichnete, wurde Marco Derungs von der Generalversammlung in den Vorstand gewählt. Derungs ist Fachmann im Rechnungswesen sowie Steuer- und Revisionsexperte. Er präsidiert die Sektion Basel/Nordwestschweiz des Schweizerischen Treuhänderverbandes Treuhand Suisse und ist Inhaber sowie Verwaltungsratspräsident der Hehlen Treuhand AG in Reinach. «Marco Derungs kennt die Finanzen unseres Vereins bes-

tens, da er bei uns auch schon als Revisor tätig war», so Vereinspräsident Thierry Bloch anlässlich der Wahl. Der bisherige Finanzchef Jonas Hänggi wurde gebührend verabschiedet und das neue Mitglied von der Versammlung einstimmig gewählt. Wie viele andere Vereine hat auch der Hauseigentümerverein Reinach mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen. Hatte der Verein im Jahr 2013 noch 1207 Mitglieder, waren es Ende des vergangenen Jahres 1104. Dabei bestünde in Reinach noch reichlich Luft nach oben: «Nur rund ein Drittel der Hauseigentümer in Reinach sind in unserem Verein», so Vereinspräsident Thierry Bloch. Auf der finanziellen Seite konnte der Verein das vergangene Jahr mit einem Überschuss von rund 900 Franken immerhin positiv abschliessen. Schutzraumpflicht besteht weiterhin Als Referent war Jens Schindelholz, Leiter Bevölkerungsschutz Baselland, eingeladen worden, um die anwesenden Hauseigentümer zum Thema «Grundlagen für Schutzräume in Alt- und Neubauten» zu informieren. Um die Zuhö-

rerschaft auf das Thema einzustimmen, hatte man als Versammlungsort die Zivilschutzanlage hinter der Turnhalle Fiechten gewählt. «Wäre die Katastrophe in Fukushima ein halbes Jahr später passiert, würde heute über ein anderes Thema referiert», sagte Schindelholz zum Einstieg: Die Aufhebung der Schutzraumpflicht sei im Jahr 2011 nämlich kurz vor ihrer Vollendung gewesen. «Fukushima gab aber den Anstoss, die Schutzraumpflicht weiterzuführen.» Auch für die Hauseigentümer in Reinach besteht also nach wie vor die Vorgabe, einen Schutzraum einzurichten. Allerdings dürfe der Raum als Keller, Bastel- und Spielraum oder Archiv zweckentfremdet werden. Der Eigentümer ist verpflichtet, den Schutzraum zugänglich und betriebsbereit zu halten. Wenigstens auf dem Papier hat es in Reinach im Falle eines Falles genug Schutzräume für die Bevölkerung, die Auslastung liege bei 120 Prozent. Viele ältere Schutzräume entsprächen allerdings nicht mehr den Vorschriften, womit die Zahl etwas tiefer sein dürfte. Nach dem Referat wurde die Zivilschutzanlage besichtigt.

GESCHÄFTSWELT

Lüftungskontrolle schafft Gewissheit

Fachmann: Helder Pires empfiehlt eine erste Kontrolle nach fünfjähriger Betriebszeit. Schmutz in den Abluftrohren? Die kostenlose Lüftungskontrolle von RohrMax verschafft Gewissheit. Lüftungsanlagen bieten Komfort, so man sich um sie kümmert. Gehen sie vergessen, bergen sie Risiken. Von Lüftungen sieht man in der Regel die Zu- und Abluftöffnungen, nicht aber die vielen Meter Luftkanäle in den Mauern. Sorgfalt ist geboten: Schadstoffe, Luftkeime und Feuchtigkeit sollen sich nicht in den Rohren ablagern und mehren. Wer wissen möchte, wie es um die eigene Anlage steht, kann eine professionelle Lüftungs-Kontrolle anfordern. Im Rahmen dieser Kontrolle prüft der Fachmann die Luftkanäle und den allgemeinen Zustand der Anlage. Die Unternehmung RohrMax hat zudem einen kostenlosen Ratgeber über Lüftungssysteme publiziert. Der Ratgeber steht als Download auf www.rohrmax.ch zur Verfügung resp. kann telefonisch oder per E-Mail bestellt werden. RohrMax AG – Tel. 0848 852 856 info@rohrmax.ch, www.rohrmax.ch

9

Freitag einen dritten Tag anbieten, was einem grossen Bedürfnis entgegenkommt. Die personelle Umsetzung schaffte unsere Zentrumsleiterin, Frau Rosmarie Nebel, problemlos, fast ohne Neueinstellungen mit dem bisherigen Team. Grosszügigerweise stellt uns die Katholische Kirchgemeinde ihre Räumlichkeiten in St. Marien auch für diesen dritten Tag gratis zur Verfügung. Das Projekt ist vielversprechend angelaufen. Noch sind einige wenige Plätze frei. Interessierte können sich bei der Zentrumsleitung oder beim Präsidium informieren und eventuell einen Probettag vereinbaren. Unser grosser Dank gebührt allen, die uns auf vielfältige Weise unterstützen, unseren Mitgliedern und Gönnern, der Katholischen und Reformierten Kirchgemeinde, sowie der Einwohnergemeinde für die finanzielle Unterstützung und natürlich unserem hochmotivierten Mitarbeiterinnenteam. Robert Heimberg und Beatrice Hasler-Preis, Präsidium www.tageszentrum-reinach-bl.ch

KULTUR IN REINACH

Mit Elisabeth durchs «alte Rynacht» Widergängerin oder Widergänger zu sein, das ist ein Privileg, das nicht jedem Verstorbenen zukommt. Elisabeth Feigenwinter, die Mitten in die Revolutionsjahre hineingeboren worden ist, gehört zu jenen, denen die Möglichkeit gegeben wird, in ihr Reinach zurückzukehren. Hier trifft sie aber auf ein Reinach, das sie kaum noch kennt. Nur weniges ist von ihrem «alten Rynacht» erhalten, auf das sie sich doch so sehr gefreut hat. Vor allem aber vermisst sie das Glöcklein, das einst hell über dem Dach von ihrem Schulhaus bimmelte. «Wo ist es, mein Schulhausglöcklein», fragt sie die Gesellschaft, welche sich in der Galerie Werkstatt versammelt hat, um auf den Spuren des «alten Rynacht» zu wandeln. Mit Elisabeth und Fridolin «Frider» Kilchherr, der sich später einfindet, sind zwei kundige

Führer mit der Gesellschaft unterwegs, die sie auf eine einmalige Zeitreise mitnehmen, bei der noch auch gewichtige Reinacherinnen und Reinacher in Erscheinung treten werden. Sind auch Sie Teil der «gwundrigen» Gesellschaft die beim szenischen Rundgang ins «alte Rynacht» reist. Punktlich um 18 Uhr startet kommenden Dienstag, 13. Juni, der Rynacher Rundgang in der Galerie Werkstatt an der Brunngasse 4. Er dauert rund 90 Minuten und führt durch das Ortszentrum. Eine Voranmeldung auf bestellung@rynacherrundgang.ch oder Tel. 075 417 34 66 ist obligatorisch. Die Teilnahme kostet pro Person 30 Franken und der Eintritt ist an der Abendkasse (ab 17.30 Uhr) zu entrichten. Weitere Informationen unter www.rynacherrundgang.ch. Heiner Leuthardt

JUGENDBLASMUSIKPREIS DREILÄNDERECK

Jubiläumswettbewerb in Reinach Am Samstag, 10. Juni, findet der 10. Jugendblasmusikpreis Dreiländereck in Reinach statt. Es handelt sich hierbei um einen Musikwettbewerb für Jugendblasorchester aus der Region. Dieser Wettbewerb bietet den teilnehmenden Jugendformationen Gelegenheit, sich in verschiedenen Sparten der Musik mit anderen Jugendbands zu messen und zu vergleichen. Die Musikgesellschaft Konkordia Reinach wird dabei als Organisatorin auftreten. Die Vorträge der Kategorie 2, bestehend aus fünf Bands, werden am Vor-

mittag stattfinden und die acht Orchester der 1. Kategorie werden am Nachmittag zu hören sein. Die Wettbewerbsstücke werden in der Weiermatthalle vor zwei Experten vorgetragen und es gibt jeweils am Mittag und Abend eine Rangverkündigung. Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage www.jbmp.mgkreinach.ch. Sie sind herzlich eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen, mit wie viel Begeisterung sich die Jugendlichen für die Blasmusik Ihre Musikgesellschaft engagieren. Konkordia Reinach


10

REINACH

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

ELTERNBILDUNG

Was ist los in meinem Körper? Wie Mädchen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat grossen Einfluss auf ihr Selbstwertgefühl. Sich als Frau zu bejahen und die körperlichen Veränderungen in der Pubertät positiv zu erleben, sind wichtige Entwicklungsaufgaben. Die Art und Weise, wie junge Menschen auf die körperlichen Veränderungen vorbereitet werden, wirkt sich auf die spätere Einstellung zu Gesundheit und Sexualität aus.

Im Workshop «Zyklusshow» werden die Mädchen auf eine Entdeckungsreise durch ihren Körper geschickt. Dabei lernen sie die Vorgänge rund um die Pubertät, Zyklusgeschehen, Fruchtbarkeit und die Entstehung neuen Lebens liebevoll und im geschützten Rahmen kennen. Eine Fülle von farbenfrohen Materialien und aktives Mitmachen ermöglichen das Lernen mit allen Sinnen. In einer wertschätzenden Sprache werden

die Zusammenhänge und biologischen Begriffe nachvollziehbar erklärt. Herz und Emotionen werden angesprochen und das Staunen über das Wunder des eigenen Körpers neu gelernt. Der nächste Workshop findet im Oktober 2017 statt (s. Inserat). Rechtzeitige Anmeldung empfohlen. Doris Vögeli, Präsidentin Elternbildung Reinach www.elternbildung-reinach.ch.

VEREIN FÜR FAMILIENERGÄNZENDE KINDERBETREUUNG

Zukunftsweisende Entscheidungen Die Präsidentin, Monika Wenger, führte am 18. Mai durch die 44. ordentliche Mitgliederversammlung. Im vergangenen Jahr wurden viele zukunftsweisende Entscheidungen gefällt, welche für die Umstellung Subjektfinanzierung notwendig werden, die am 1. Juli 2017 in Kraft tritt. Im Tagesheim und bei den Tagesfamilien werden Baby-Tarife eingeführt. Den Tagesfamilien wird für eine Baby-Betreuung ein höherer Stundenansatz ausbezahlt. Die Bilanzen und Erfolgsrechnungen 2016 der Tageseltern sowie des Tagesheimes wurden vorge-

legt. Die Jahresberichte und -rechnungen, die Revisionsberichte, die Budgets 2017 und die Statutenrevision wurden einstimmig angenommen. Nach zehnjähriger PR-Tätigkeit wurde Frau Nicole Eggimann aus dem Vorstand gebührend verabschiedet. Unter der Tagespräsidentin, Frau Marlis Neeser, wurde Monika Wenger als Präsidentin und die anderen Vorstandsmitglieder Jacqueline Flückiger, Marianne Thüring und Christoph Layer in ihren Ämtern bestätigt und neu Monika Wanzenried (PR) gewählt. Die Revision wird weiter-

hin durch die Hehlen Treuhand ausgeführt. Monika Wenger dankte allen Angestellten des FeB für ihre Arbeit, den abgebenden Eltern für ihr Vertrauen, den Reinacher Behörden für ihre Unterstützung und den Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Die Versammlung schloss mit einem gemütlichen Apéro. Jacqueline Flückiger, Vorstand FeB

Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 12. Juni 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Mischeli Dienstag, 13. Juni 12.00 Mittagstisch im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens am Samstag um 18.00 unter 061 711 00 63) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00

14.30 Seniorennachmittag mit René Seidel

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 9. Juni 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 10. Juni 12.00 Taufe von Ayana Hofer 17.30 Eucharistiefeier Sonntag, 11. Juni 10.30 Eucharistiefeier, Familiengottesdienst 11.30 Taufe von Antonio Aaraon Jimenez Castillo Dienstag, 13. Juni 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 14. Juni 9.15 Eucharistiefeier Donnerstag Fronleichnam, 15 Juni 18.15 Rosenkranz 19.00 Eucharistiefeier, anschliessend Anbetung KLOSTER DORNACH Sonntag, 11. Juni 18.00 Regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 11. Juni 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: Jesaja 6, 1–13 «Wie ist Gott? Wie kann ich mir Gott vorstellen?». (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 9. Juni 19.15 Timeout Samstag, 10. Juni 14.00 Jungschar 18.00 Youthchannel Sonntag, 11. Juni 10.00 Timeout-Abschluss-Gottesdienst mit Apero, separates Kinderprogramm Dienstag, 13. Juni 6.00 Männergebet Mittwoch, 14. Juni 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 15. Juni

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 11. Juni 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 13. Juni 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 11. Juni 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Martin Schneider Mittwoch, 14. Juni 14.00 bis 17.00 Kindertreff für alle von 5 bis 12. Details siehe Homepage Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 11. Juni 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 14. Juni 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

Briner 061 711 54 20.

Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen!

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14 –16 Uhr / Do 9 –11 Uhr. Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96.

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39.

Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F.

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach,

Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG, Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL. Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch


REINACH

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

11

elternbildung bl Elternbildung Reinach

MfM-Zyklusshow: Was alle Mädchen über ihren Zyklus wissen wollen . . . Für Mädchen von 10 bis 13 Jahren Lager Lampenschirme 50%

Firma Hartmann kauft Pelze, Bleikristall, Porzellan, Antiquitäten, Bilder, Schreibmaschinen, Louis-VuittonTaschen, Teppiche, Tafelsilber, Uhren, Münzen, Schmuck, Tel. 076 610 28 25

Welche Veränderungen finden statt auf dem Weg vom Mädchen zur jungen Frau? Was passiert im Körper? Das Zyklusgeschehen im weiblichen Körper wird anschaulich, spannend und liebevoll dargestellt. Spielerisch, mit viel Musik und begreifbaren Materialien lernen die Mädchen die leisen Töne ihres Köpers kennen und verstehen. Gemeinsamer Abschluss mit Müttern, Grossmüttern, Gotte etc. Freitag: 27. 10. 17, 20–22 Uhr, Infoabend Samstag: 28. 10. 17, 10–17 Uhr, Kurstag Mitglieder: Fr. 110.– Nichtmitglieder: Fr. 130.– inkl. Material und Infoabend für Eltern Es besteht die Möglichkeit, nur den Infoabend zu besuchen. Kosten: Fr. 25.– pro Person, Fr. 35.– pro Elternpaar Leitung: Claudia Bernoulli, MfM-Kursleiterin www.mfm-projekt.ch Auskunft: Doris Vögeli, 061 711 24 81 doris.voegeli@intergga.ch


12

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Gesucht per sofort

Putzfrau mit Erfahrung für die Reinigung des 2-PersonenHaushaltes, Arbeitszeit 1× pro Woche ca. 2½ Std. In 4½-Zimmer-Einfamilienhaus, Aesch, gut erreichbar mit Tram/und Bus. Falls Sie Interesse an dieser Tätigkeit haben, freue ich mich auf Ihren Anruf. Telefon Mobil 079 402 58 69

Bauführer mit Tatkraft gesucht! Wir sind in der Region Basel das führende Unternehmen für alle Umbauten, Renovations- und Kundenarbeiten und suchen zur Verstärkung unseres Kaders in der Maurerei einen erfahrenen und bestausgewiesenen

Bauführer (m/w) 100% Die SCHWIMMSCHULE AESCH BL sucht per sofort eine/n qualifizierte/n und motivierte/n

SCHWIMMLEHRER/IN Bei Interesse bitte Kontaktaufnahme per Mail: kontakt@aesch-swimming.ch oder Telefon +41 76 416 78 08

Sie sind eine anpackende und dynamische Persönlichkeit mit der Fähigkeit zum unternehmerischen Denken und Handeln, verfügen über langjährige Berufserfahrung auf dem schweizerischen Baumarkt und wünschen sich eine Stelle mit der Möglichkeit, sich zu entfalten. Sie sind Handwerker mit Herzblut und haben eine fundierte bautechnische Weiterbildung zum Bauführer. Sie verfügen über Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein und treten souverän im Umgang mit unserer Kundschaft auf. Sie beherrschen Ihr Handwerk und sind zudem bereit, die finanzielle Verantwortung Ihrer Baustellen zu tragen.

Wir suchen ab sofort od. n. Vereinb. eine zuverlässige und motivierte

Ein starkes Team in einem erfolgreichen Unternehmen wartet auf Sie!

Jahrespraktikantin

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung.

zur Verstärkung unseres Teams in unserer zweisprachigen (D/E) Kinderkrippe in Kleinbasel. Bewerbung bitte an jobs@kindergarden.ch oder an SiK GmbH, Schönaustrasse 67 4058 Basel, Tel 079 519 87 98

Stamm Bau AG Frau J. A. Tanner Aliothstrasse 63 4144 Arlesheim www.stamm-bau.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 30. Mai 2017 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 30. Mai unter anderem • die Departementsverteilung ab dem 1. Juli 2017 vorbesprochen. Am 6. Juni 2017 wird der Gemeinderat in der neuen Zusammensetzung seine konstituierende Sitzung abhalten. • den Pilot-Busbetrieb des Mittagstischs verlängert. Da die Distanzen zwischen den Kindergartenstandorten und dem Mittagstisch im Neumattschulhaus teilweise sehr gross sind, werden die Kinder mit einem Bus abgeholt und gegebenenfalls am Nachmittag wieder zum Unterricht gefahren. Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung empfing der Gemeinderat Aesch den Gemeinderat Duggingen zu einem Nachbarschaftstreffen. Dabei wurde unter anderem der gemeinsame Einsatz für die Verbesserung der Veloroute zwischen dem Bahnhof Aesch und dem Schloss Angenstein beschlossen. Gemeinderat Aesch

Nachrücken … in Gemeinderat Nachdem Herr Paul Svoboda (SP) per 30. Juni 2017 seinen Rücktritt als Mitglied des Gemeinderats einreichte, leitete die Verwaltung das ordentliche Nachrückungsverfahren ein. Frau Christine Koch (SP) ist die erste Nachrückende. Der Gemeinderat freut sich über ihre Zusage und wird sie offiziell per 1. Juli 2017 im Gemeinderat willkommen heissen. … in den Schulrat der Sekundarschule Die Verwaltung hat das Nachrückungsverfahren für die folgenden Rücktritte aus dem Schulrat der Sekundarschule eingeleitet: Karin Buchwalder (CVP), Michael Kuny (SVP) sowie Astrid Marty (FDP). Für den Rest der Amtsperiode bis zum 31. Juli 2020 übernehmen folgende Personen als Nachrückende die frei werdenden Plätze im Schulrat der Sekundarschule: Thierry Homberger (CVP), Sibylle Piel (SVP) sowie Monika Ehrensperger (FDP). … in den Schulrat der Primarschule und Kindergarten Nach Bekanntwerden des Rücktritts von Frau Alexa Küng (CVP) aus dem Schulrat der Primarschule und des Kindergartens hat die Verwaltung das Nachrückungsverfahren eingeleitet. Gerne übernimmt Herr Patrik Nicolet als Nachrückender der Liste 5 CVP per 1. Juli 2017 den frei werdenden Platz im Schulrat für den Rest der Amtsperiode bis 31. Juli 2020. Der Gemeinderat dankt den Zurücktretenden für Ihr Engagement. Zudem gratuliert er allen Nachrückenden zur Wahl und wünscht ihnen viel Freude und Befriedigung im neuen Amt. Gemeinderat Aesch

Öffnungszeiten am Montag, 12. Juni 2017 Am kommenden Montagvormittag, 12. Juni 2017, treffen sich die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung zu einer Personalversammlung. Die Schalter des Gemeindezentrums sowie die weiteren Dienststellen sind deshalb zwischen 8.30 und 10.00 Uhr geschlossen. Zuvor und danach sind die Schalter zu den regulären Zeiten geöffnet. Gemeinderat Aesch

Am Dienstag, 13. Juni 2017 (Anmeldung telefonisch oder per Internet) Am Dienstag, 13. Juni 2017, haben die Einwohnerinnen und Einwohner die Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen sind Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, weil dadurch die Maschine beschädigt würde. Bitte beachten: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 GratisMinuten folgende erste Viertelstunde kostet 30 Franken. Danach werden pro weitere Viertelstunde je 50 Franken verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung.

13

«Frohes Wandern, Singen, Tanzen, Feiern und Geniessen»

Das Material kann in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor der Liegenschaft deponiert werden. Das Häckselmaterial wird nicht mitgenommen. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass gewisse Liegenschaften erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 12. Juni 2017, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 50, oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst Bauabteilung Aesch

Lass dich auch in diesem Jahr wieder vom Wunderland Ferienpass verzaubern! Eine fantastische Vielzahl an bezaubernden Ferienpass-Aktivitäten findest du auf www.regio-ferienpass.ch. Viele gute Feen sind bereit, diese Abenteuer zu begleiten, damit jeweils ein magisches Erlebnis gelingt. – Ein herzliches Dankeschön an euch, liebe Feen, ihr seid zauberhaft. – Bis zum 22. Juni 2017 kannst du dich für alle deine Wunschaktivitäten anmelden – du hast über 200 verschiedene Möglichkeiten! Beim Morsen zauberst du aus kleinen Zeichen ganze Sätze, oder du kreierst aus Fimo, Ton oder Stoff wunderbare Objekte. Bei Besuchen im Spital, bei den Güterwagen oder im Zoo lernst du andere Welten kennen. Und bist ganz schön aktiv beim Fussball, Tanzen oder Jonglieren. Einfach einloggen, auswählen, anmelden, abwarten. Ab dem 24. Juni schaust du unter «meine Aktivitäten» nach, wo du sicher dabei bist. Danach kannst du auch nach Lust und Laune weitere freie Plätze reservieren. Den Eintritt ins Wunderland ermöglicht dir der Ferienpass. Du bekommst ihn am Schalter der Einwohnergemeinde für CHF 9.00 pro Woche mit Gartenbadeintritt oder für CHF 16.00 mit TNW-Wochenabo zusätzlich. Bitte bringe ein Passfoto mit. Wunderbare Ferien wünscht dir die Arbeitsgruppe Ferienpass Aesch

Velos für Afrika – Velafrica! Seit 2008 sammelt die Gemeinde Aesch zusammen mit der Organisation Velafrica (www.velafrica.ch) Velos für Afrika. Am Samstag, 10. Juni 2017, wird Velafrica mit einem Stand auf dem Aescher Früschmärt halt machen. Dort hat jeder von 9 bis 13 Uhr die Möglichkeit, sein Velo abzugeben und sich über dessen weiteren Weg informieren zu lassen. Natürlich besteht auch weiterhin die Abgabestelle im Werkhof Aesch an der Langenhagstrasse 9. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Umweltschutz- & Energiekommission Kommission für Entwicklungshilfe

Clean-up Day 2017 Häckseldienst

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Rund 250 Kinder der Primarschule Aesch und der ISB Aesch befreiten am Freitag, 2. Juni 2017, das Gemeindegebiet anlässlich des Clean-up Days von achtlos weggeworfenem Abfall. Insgesamt wurden danach 147 kg gesammelter Abfall gewogen. Die Aktion war als Wettbewerb der Schulklassen ausgelegt. Die Klasse «Orange» der ISB Aesch (International School Basel) schätzte mit 146 kg die gesammelte Gesamtabfallmenge im Vorfeld am genausten und durfte daher die Clean-Up-StarTrophäe in Empfang nehmen. Den 2. Platz belegte die Klasse 6b und den 3. Platz die Klasse KK6 – beide von der Primarschule Aesch. Alle Klassen waren mit grossem Eifer dabei; mit Handschuhen, Abfallsack und Greifzange ausgerüstet durchkämmten sie das Dorf. Der Primarschule Aesch und der ISB ein herzliches Dankeschön für den grossen Einsatz. Fürs Z’Nüni sorgten Migros und Coop – herzlichen (Fortsetzung auf Seite 15)

Schnürt die Wanderschuhe: Entertainer Nobby Bloch auf den Spuren von Hansi Hinterseer.

Wandern mit Nobby – das ist der neuste Event, den der Entertainer Nobby Block organisiert. Diesen Sonntag, 11. Juni, wird ab katholischer Kirche zum Schlosshof Pfeffingen marschiert, wo ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm auf die Gäste wartet. Thomas Immoos

U

nermüdlich organisiert Nobby Bloch musikalische Anlässe in der Region. In bester Erinnerung ist noch vielen Gästen die Gala in Aesch, die im vergangenen Herbst als Abschiedsparty des Birstaler Sängers – früher bekannt auch als der «Singende Wirt» – gedacht war. Statt Abschied zu nehmen, organisiert Bloch nun «Wandern mit Nobby». Angeregt wurde er dabei vom österreichischen Sänger Hansi Hinterseer, der auch mit Freunden wandert und dies mit musikalischen Darbietungen verbindet. Am Sonntag, 11. Juni, wird der vielseitige Entertainer, Sänger und Lebens-

künstler mit seinen Fans durch die herrliche Natur der Aescher Klus bis hinauf zum Schlosshof in Pfeffingen wandern. Hier sorgen das Bauern-Ehepaar Sepp und Mariani Meyer auf dem Festplatz unter der Linde für das leibliche Wohl. Country bis Comedy Die Teilnehmer erwartet ein buntes musikalisches Programm. Dieses umfasst eine breite Palette von Schlager über Volkstümliches, zum Beispiel Alphornbläser, bis hin zu Country Music. Auftreten werden die Kreiselbacher Musikanten und die R + J Country-Band. Der Hausherr Sepp Meier höchstpersönlich wird auf eindrückliche Weise den «Schacher-Seppeli» singen. Das Motto des Anlasses umschreibt Nobby Bloch wie folgt: «Frohes Wandern, Singen, Tanzen, Feiern und Geniessen». Für die Aktivierung der Lachmuskeln sorgt mit kabarettistischen Einlagen der Oberbaselbieter Fredy Schär. «Ich möchte den Menschen einige unbeschwerte Stunden bieten», so Bloch. Er ist überzeugt, mit dem Wander-Musik-Anlass «einen unvergesslichen und tollen Anlass zu bieten». Die Teilnehmer besammeln sich am Sonntag ab 13 Uhr hinter der katholischen Kirche Aesch. Die rund eineinhalbstündige Wanderung beginnt um 13.30 Uhr. Wer mag, kann auch den Shuttlebus nehmen, der gleichenorts ab

FOTO: THOMAS KRAMER

14 Uhr losfährt. Der Anlass kostet – inkl. Programm und Verpflegung – für Erwachsene 50 Franken, für Kinder (7 bis 15 Jahre) 20 Franken; Kinder bis 6 Jahre gratis. Eine Anmeldung (Vorverkauf bis Samstag, 9. Juni) wird empfohlen (EMail info@nobbys-entertainment.ch; Natel 079 310 76 81). Auch wer sich spontan entscheidet, an diesem Event teilzunehmen, ist «herzlich willkommen», so Nobby Bloch.

EUROPÄISCHES JUGENDTREFFEN TAIZÉ

Gesucht: Gastgeber für Jugendliche Jedes Jahr findet das Europäische Jugendtreffen Taizé statt mit 15 000 bis 20 000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 18 bis 30 Jahren. Im vergangenen Jahr hat dieses Treffen in der lettischen Hauptstadt Riga stattgefunden. Das 40. Treffen findet nun in Basel statt – und zwar vom 28. Dezember 2017 bis 1. Januar 2018. Die Geschichte der ökumenischen Bruderschaft von Taizé begann im Sommer 1940, als der reformierte Schweizer Theologe Roger Schutz mitten im Krieg in das kleine Dorf im französischen Burgund kam. Dort kaufte er ein kleines Haus, wo er jüdische Kriegsflüchtlinge aufnahm. Zusammen mit sieben Brüdern gründete er 1949 die Communauté de Taizé, welche heute 100 Brüder um-

fasst. Seit den 60er-Jahren finden in Taizé Jugendlager aus katholischen und reformierten Kirchgemeinden von ganz Europa statt. Die Jugendlichen lernen dort in Workshops und Gottesdiensten die christliche Spiritualität der Brüder von Taizé kennen. Die Idée der Brüder ist es nun, diese christliche Spiritualität in die Welt hinauszutragen. An den europäischen Jugendtreffen werden die Jugendlichen vorwiegend privat untergebracht. Alle Jugendlichen bringen ihren Schlafsack und eine Isomatte mit, es braucht also keine angezogenen Betten. Das einzige, für was die Gastgebenden besorgt sein müssen, ist ein gemeinsames Frühstück an diesen Tagen. Tagsüber und auch abends befinden sich die Jugendlichen in Basel und

nehmen an verschiedenen Workshops teil. Die Jugendlichen sind alles weltoffene und spirituelle Menschen. Wenn Sie Freude haben, über diese Tage zwei bis vier Jugendliche aus einer anderen Kultur Europas bei Ihnen zu beherbergen und mehr erfahren möchten über die Communauté de Taizé und das Europäische Jugendtreffen Taizé-Basel, dann freuen wir uns, Sie an unserem Informationsabend vom Donnerstag, 22. Juni im reformierten Steinackerhaus am Herrenweg 14 in Aesch um 19.30 Uhr begrüssen zu dürfen. Im Namen der ökumenischen Vorbereitungsgruppe: Pastoralassistent Andreas Baumeister und Pfarrer Adrian Diethelm


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 13)

Dank, es hat allen geschmeckt! Bilder der Aktion finden Sie unter www.aesch.bl.ch ››› Portrait ››› Einblicke ››› Clean-up Day 2017 Auch kommendes Jahr soll erneut eine Putzaktion durchgeführt werden, an welcher der Clean-Up-Star 2018 vergeben wird. Die Umweltschutz- und Energiekommission und der Gemeinderat danken allen für ihren Einsatz für ein gepflegtes Aesch! Bauabteilung Aesch

– Die Hauptsanierungsarbeiten betreffen das Dach, Malerarbeiten am Dachgesimse und der Fassade, Fenster, Wintergärten, Steuerungen, Regulierungen und Schaltschränke der haustechnischen Installationen. b) Bewilligung zusätzlicher Kredit Fr. 1.2 Mio. gemäss Kostenvoranschlag nach eingegangenen Offerten. 16. Informationen aus dem Forstbetrieb. 17. Verschiedenes Die genaue Traktandenliste ist jedem Bürgerhaushalt direkt zugestellt worden. Wir laden Sie zu zahlreichem Besuch ein: Bürgerrat Aesch

Bürgergemeinde Einladung zur BürgergemeindeVersammlung Dienstag, 13. Juni 2017, 20.00 Uhr im Chesseli-Saal des Gasthofs Mühle Traktanden: Besprechung und Beschlussfassung über: 1.

Beschlussprotokoll vom 15. November 2016 2.–12. Einbürgerungen 13. Mitteilung der Rechtswirksamkeit erfolgter Einbürgerungen 14. Rechnung 2016 15. Sanierung und Renovation Gasthof Mühle a) Information über die geplanten Umbauarbeiten sowie über den zusätzlichen Sanierungsbedarf für Gebäudehülle und Infrastrukturanlagen: – Aufgrund der Zustandsanalyse des Gashofes und der gesamten Haustechnik sowie nach fast 25-jähriger Betriebsdauer, wurden an der Gebäudehülle und an den Infrastrukturanlagen erhebliche Mängel festgestellt, welche im Rahmen der Umbau- und Sanierungsarbeiten des Gasthofes zeitgleich durchgeführt werden sollten.

Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen Einladung zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung Mittwoch, 14. Juni 2017 um 20 Uhr im Steinackerhaus Aesch Traktandenliste: 1. Protokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung Genehmigung Protokoll vom 13.12.2016* 2. Projekt Lerchenstrasse Antrag, Diskussion, Genehmigung 3. Jahresrechnung 2016* Präsentation, Diskussion, Revisorenbericht, Genehmigung 4. Jahresbericht 2016* aus der Kirchenpflege Genehmigung 5. Anpassung Anzahl Sitze in der Kirchenpflege Information, Genehmigung 6. Aus der Kirchenpflege/ Kirchgemeinde 7. Aus der Synode 8. Verabschiedungen 9. Mitteilungen und Varia Bitte beachten Sie, dass die Kirchgemeindeversammlung ausnahmsweise an einem Mittwoch stattfindet! Zu zahlreicher Teilnahme sowie zur anschliessenden Erfrischung laden wir Sie herzlich ein! Ihre Kirchenpflege * Die Unterlagen liegen ab Donnerstag, 1. Juni 2017 bis zur Kirchgemeindeversammlung im Sekretariat auf und können abgeholt werden.

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Entsorgungstag vom 17. Juni 2017 Bei der Sammelstelle vor dem Werkhof Pfeffingen können am Entsorgungstag vom Samstag, 17. Juni 2017, zwischen 9.00 und 12.00 Uhr elektrische und elektronische Geräte sowie Styropor (Polystyrol) abgeben werden. Expandiertes Polystyrol EPS (Styropor, Sagex) kommt als Verpackungsmaterial für empfindliche Güter oder als Isolationsmaterial auf dem Bau zum Einsatz. EPS-Abfälle können aufbereitet und zu neuem Verpackungsmaterial und anderen Produkten verarbeitet werden. Von den Verpackungsmaterialien werden nur

saubere, weisse Formteile angenommen. Lose Chips bestehen aus einem andern Material und sind mit dem Kehricht zu entsorgen. Auch Problemabfälle und Haushalt-Sonderabfälle können Sie an diesem Morgen fach- und umweltgerecht entsorgen. Die hierfür spezialisierte Firma Thommen-Furler nimmt Gifte, die sich im Verlauf des letzten Jahres in Keller, Estrich oder Garage angesammelt haben, entgegen. Weitere Infos entnehmen können den beiden in die Haushalte versandten Flyern entnommen werden. Umweltschutz- und Energiekommission

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Sammlung Elektroschrott und Sonderabfälle Häckseldienst (Anmeldung erforderlich) Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Metall

IG AESCH

Musikalischer Theaterabend

7. Gipfel-Treffen

Am Mittwoch, 14. Juni, um 18.30 Uhr findet im Mehrzweckraum (Trakt B) des Schützenmattschulhauses in Aesch ein unterhaltsamer Theaterabend mit Schauspiel, Gesang und Tanz der Theatergruppen von Antje Inäbnit statt. Es gelangen zwei Stücke zur Aufführung: «Planet4Stern» und «Colourful». Die jungen Künstlerinnen und Künstler freuen sich auf Ihren Besuch und Applaus. Andreas Kirschner, Schulleitung

FRAUENGEMEINSCHAFT PFEFFINGEN

Grillplausch in der Bürgerhütte

Goldene Hochzeit Am 2. Juni 2017 durfte das Ehepaar Kurt und Esther Hofmann-Bihr das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Am heutigen Tag darf das Ehepaar Anton und Paula Bieri-Hänggi das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert den Jubelpaaren ganz herzlich und wünscht ihnen für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin eine schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

MUSIKSCHULE

findet statt am Dienstag, 13. Juni 2017 Mittwoch, 14. Juni 2017 Samstag, 17. Juni 2017 Montag, 19. Juni 2017 Mittwoch, 21. Juni 2017 Mittwoch, 28. Juni 2017 Mittwoch, 18. Oktober 2017

Haben Sie Lust, mit uns einen gemütlichen Abend zu verbringen? Wir laden alle Pfeffinger Frauen am Freitag, 16. Juni zum Grillplausch ein. Wir treffen uns um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz vis-àvis Pfarrhaus und spazieren gemeinsam zur Bürgerhütte. Mitnehmen sollten Sie Fleisch zum Brötle, Brot, Salat, Teller, Besteck etc.. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Wir freuen uns auch auf neu zugezogene Pfeffinger Frauen! Sie finden übrigens alle unsere Anlässe auf der Internetseite der Gemeinde Pfeffingen unter Vereine (Frauengemeinschaft) und auf www.on-x.ch. Susanne Schmeder

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 10. Juni 14.00 Hochzeit Kein Vorabendgottesdienst Sonntag, 11. Juni 10.30 Feldgottesdienst zum Angensteinertag im Schützenhaus Duggingen Mittwoch, 14. Juni 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen 17.00 Offenes Ohr – Seelsorgegespräch in der Kirche Donnerstag, 15. Juni 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 10. Juni Kein Gottesdienst Sonntag, 11. Juni 10.30 Feldgottesdienst zum Angensteinertag im Schützenhaus Duggingen Donnerstag, 15. Juni 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 16. Juni 9.15 Gottesdienst mitgestaltet von Frauen Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 11. Juni 10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: HEKS – Komitee BL Mittwoch, 14. Juni 20.00 Kirchgemeindeversammlung. Steinackerhaus Donnerstag, 15. Juni 10.15 Eucharistiefeier. Im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 10. bis 23. Juni Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 11. Juni 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Pascal Zimmermann, stud.theol. Kinderhüte, Gemeindekaffee Mittwoch, 14. Juni 19.30 Missionsabend mit dem Missionswerk FriedensBote; Alexander Janzen spricht über KIRGISTAN In der Ausgabe von vergangener Woche wurden an dieser Stelle irrtümlicherweise die Daten der Reformierten Kirche Aesch abgedruckt. Wir bitten um Entschuldigung. Die Redaktion. Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Jeden Sonntag 10.00 Gottesdienst

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

PR. Gerne offeriert Ihnen die IG Aesch in der Woche vom 12. bis 17. Juni als Dankeschön für Ihre Kundentreue den nachfolgend genannten Aescher Detaillisten einen Bon für das 7. Gipfel-Treffen. Bike Treff Aesch, Buchhandlung Librodrom, Drogerie-Parfumerie Heiniger, Geschenkboutique Trouvaille, Kosmetik-Kämmerli, Metzgerei Schaad, Müller Schuhe AG, Papeterie Gutknecht, Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen, Schürhof Fam. Nussbaumer, Stoff im Raum, TopPharm Apotheke Kunz. Das siebte Gipfel-Treffen einladen findet am Samstag, dem 17. Juni zwischen 9 und 12 Uhr vor dem Bike Treff Aesch an der Hauptstrasse 66 statt. Bringen Sie

15

dann den bei den teilnehmenden Firmen erhaltenen Bon mit und lösen Sie diesen am Samstagmorgen am Stand der IG Aesch gegen einen Kaffee und ein Gipfeli ein. Die Detaillisten der IG Aesch freuen sich auf Sie!

LESERBRIEF

Ich verstehe die SP Aesch nicht Ich bin überrascht, dass die Ettingerstrasse für die SP Aesch nun plötzlich ein Naherholungsgebiet sein soll. Die Hollenmatt wurde vor 50 Jahren mit sauberem Abbruchmaterial aus der Region aufgefüllt. Leider wurden damals beim Deponieren des Materials Fehler gemacht, sodass eine Sanierung der Parzelle nötig ist, damit diese weiterhin landwirtschaftlich genutzt werden kann. Wir auf dem Schürhof möchten auf unserem gepachteten Land auch in Zukunft Lebensmittel produzieren, die wir in der nahen Region an unsere Kundschaft verkaufen können. Bereits haben wir ein Projekt, wie – nach der erneuten Auffüllung – die Parzelle bewirtschaftet werden kann. Dort sollen Lebensmittel produziert werden, aber es soll auch Platz für ökologische Massnahmen haben. Das Projekt wurde vom Landwirtschaftlichen Zentrum

Ebenrain bereits anerkennend beurteilt. Damit wir eine sinnvolle Biodiversität auf unserem Betrieb betreiben können, werden wir von einem in der ganzen Schweiz anerkannten Biologen betreut. Gewisse Leute der SP Aesch möchten offenbar an der Ettingerstrasse ein Biotop errichten. Das wäre ein Projekt, das extrem hohe Kosten für die Steuerzahler verursachen würde und erst noch an einem ungeeigneten Standort läge. Viele unserer heutigen Probleme hängen doch damit zusammen, dass wir die praktische und ökologische Nähe auch für Lebensmittel missachten. Die Hollenmatt ist übrigens nur ein ganz kleiner Fisch in der Deponiefrage. Und als Betreiber dürfte sehr wohl ein Aescher Steuerzahler infrage kommen. Ich verstehe deshalb die SP nicht! Paul Nussbaumer

FELDSCHÜTZEN PFEFFINGEN

Auf ans Feldschiessen! Am kommenden Wochenende findet in der ganzen Schweiz wieder das traditionelle Feldschiessen statt. Auch wir Feldschützen freuen uns auf diesen Anlass, sicher einer unserer Saisonhöhepunkte. Wir sind gerüstet und haben fleissig trainiert. Vielleicht gelingt es uns ja in diesem Jahr wieder, den Schützenkönig zu stellen. Aber das Feldschiessen soll ja vor allem ein Wettschiessen für jedermann sein, ja, also auch für Sie! Besuchen Sie uns in der Schiessanlage Schürfeld und machen auch Sie mit am «grössten Schützenfest der Welt». Denn

Mitmachen kommt ja bekanntlich vor dem Rang und ist erst noch kostenlos. Sie werden durch erfahrene Schützen betreut. Und nach dem Schiessen ladet unsere Festwirtschaft noch zum Verweilen ein. Auch möchten wir Ihnen noch unsere grosse Tombola schmackhaft machen. Diese wird von uns Feldschützen organisiert und durchgeführt. Mit jedem gekauften Los unterstützen Sie unseren Verein. Also, ich denke, wir sehen uns. Wir Feldschützen freuen sich auf Ihren Besuch. Infos auf Jürg Meyer www.pfspfeffingen.ch.

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versamm-

lung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Altersheim Wollmatt Dornach. Kontaktperson: Martin Baumann, Aesch, 061 701 63 73. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45. Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb, Mo & Mi, 14–17 Uhr, Valerie Lauper, 077 415 67 20, Facebook: Familienzentrum Brüggli. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch


Zu verkaufen Waschmaschine «ELECTROLUX» Swissline GL 1387 Jg. 2006 Tumbler

«ELECTROLUX» Swissline L TW 5457 F Jg. 2011

einzeln je Fr. 150.–, zusammen F. 250.– R. Häring, Telefon 079 655 76 94

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

DER FREIE GEIST Keine Religion Schauen Sie www.die-neue-zeit-tv.ch


Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer Erstvermietung nach Totalrenovation

2½-Zimmer-Wohnung in Meltingen, ab sofort oder nach Vereinbarung. Wohnfläche ca. 60 m², im 1. OG, neue, moderne Einbauküche mit Glaskeramik und Geschirrspüler, neues, modernes Bad/WC mit bodenebener Dusche, Kellerabteil, Anteil Gartensitzplatz, Autoabstellplatz. Bushaltestelle direkt vor dem Haus. Mietzins netto Fr. 870.– + Fr. 90.– Nebenkosten Auskunft: 079 228 54 80 Nach Vereinbarung Zu vermieten in 7-Familien-Haus in Flüh an der Hofstetterstrasse 52 an sonniger Wohnlage im Grünen

attraktive 2½-Zi.-Dachwohnung

Zu verkaufen 3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Wohnungen

Zu vermieten in Liesberg, neu renovierte

3½-ZimmerMaisonnette-Wohnung (95 m²) Moderne Einbauküche mit Glaskeramik und GWM, grosses Bad. Eigene WM/TB und sep. Abstellraum. Nähe Bus und Einkauf. Miete Fr. 1080.– inkl. NK. Telefon 061 771 04 52

Zu vermieten per sofort o. n. V. in Münchenstein, schöne, helle 3½-Zimmer-Wohnung mit Balkon, Küche mit GWM + GKH, Bad/WC + sep. Dusche/ WC, Cheminée/Wohnzimmer, Kellerabteil. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete: Fr. 1490.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co., Reinach, Tel. 061 711 22 43

4 – 4½-Zimmer und grösser

Auch geeignet als Büroräumlichkeiten oder Atelier. Origineller Ausbau, Treppenaufgang, Wohn- und Schlafzimmer mit Natursteinboden, moderne Küche mit Küchenabdeckung sowie Esstisch in Granit, Backofen in Sichthöhe, Glaskeramik und Mikrowelle, ohne Balkon Kabel-TV-Anschluss. Mietzins: Fr. 1180.–, exkl. NK Auskunft erteilt gerne: Telefon 061 481 33 65

3 – 3½-Zimmer Im Herzen von Reinach zu vermieten

2 × 3½-Zimmer-Neubau-Wohnung

Nach Vereinbarung zu vermieten in gepflegtem 7-FamilienHaus in Flüh an der Hofstetterstr. 52 an sonniger Wohnlage im Grünen

originelle 4½-ZimmerMaisonettewohnung mit Galerie Grosszügiges Wohn- und Esszimmer, Bad mit Doppellavabo + Badewanne, moderne Küche mit Granitabdeckung und GWM, Balkon mit Sonnenstoren, Schlafzimmer und separate Dusche im OG, totale Wohnfläche 110 m². Viele besondere Details: alle Zimmer mit Holzdecken und hellem Natursteinboden oder Laminat, div. Einbauschränke, Kabel-TV-Anschluss. Die Wohnung für Liebhaber von aussergewöhnlichen Grundrissen! Auch geeignet als Büroräumlichkeiten oder Atelier. Mietzins: Fr. 1670.– exkl. HNK Auskunft erteilt gerne: Telefon 061 481 33 65

Diverses

EG mit Gartensitzplatz – 1. OG mit Balkon ruhige Lage, sehr hell, 95 m² eigene/r WM/WT – Miete 2470.–, NK 200.– Einstellhallenplatz 150.– / rollstuhlgängig

136 m² am Wiedenweg 7 in 4153 Reinach BL

Wyss Immobilien – Hauptstr. 55, Aesch Telefon 061 711 52 87

In unserer frisch sanierten Gewerbeliegenschaft werden per 1. August 2017 netto 136 m² frei (als Nachfolge des Familienzentrums OASE). Barrierefrei, mit zwei Eingängen, Küche, aufgeteilt in zwei Räume (92 m² Nord und 44 m² Süd). Freie Parkplätze von Montag bis Samstag, Mitbenutzung von Toiletten. Im Parterre in Nachbarschaft zu einer sympathischen Finanzdienstleisterin und dem Tagesheim Kakadu, die ihr Büro bei uns haben und eine Spielgruppe mit 10 Kindern (anderer Eingang). Die Liegenschaft ist per öV (Tramlinie 11) gut erschlossen und in 2 Minuten ist man auf der Autobahn. Miete inkl. NK Fr. 2750.– Ideal geeignet für stilles Gewerbe, als Vereinsraum, Ausbildungsräumlichkeiten und weiteres. Kontakt für Besichtigungen: Hans Wüst, 061 711 17 16 Betreffend die Konditionen: ruediglaser@bluewin.ch

Wir vermieten per 1.8.17 oder nach Vereinbarung in Reinach (Surbaum) an ruhiger, zentraler Lage schöne, helle, sonnige

3½- Zimmer-Wohnung 84 m², im 1. OG mit Lift, in kleinem MFH – neue, moderne Küche – neues Bad/WC und sep. Dusche/WC – schöner, sonniger Balkon – Mietzins Fr. 1580.–, NK Fr. 200.– – EHP Fr. 120.– Auskunft: Tel. 076 511 35 16 E-Mail e.kempf-leonardi@gmx.ch Wir vermieten in Reinach BL per 1. Juli 2017 oder nach Vereinbarung sonnige und frisch renovierte

3-Zimmer-Wohnung 1. Stock, 63,15 m², mit moderner Küche und apartem Bad/WC, mit einem schönem Balkon, 8,16 m². Wohnungsmiete Fr. 1320.– Heiz- u. Nebenkosten akonto Fr. 270.– Mietzins pro Monat Fr. 1590.– Tram, Bus, Schwimmbad, Kindergarten und Schule sind in der Nähe. Auf Wunsch steht ein Autoabstellplatz zu Fr. 50.– pro Monat zur Verfügung. Auskunft: Hauswart Herrn Iwan Spaar: Tel. 061 711 77 13, Natel 079 371 33 02

17

Zu vermieten in Therwil per sofort

4½-Zimmer-Wohnung Nähe Schule, Tram und Einkaufen, mod. Küche mit GWM, Wohnzimmer Parkett. Fr. 1720.–, EhP Fr. 120.– Telefon 061 701 17 01

Häuser

Zu verkaufen im Jura authentisches ländliches Ferienhaus. Wohnfläche (100 m²). Ruhige Lage, südorientiert. Terrasse (30 m²), Obstgarten und Biotop. Wohnzimmer mit amerikanischer Küche. Bad mit Dusche und Badewanne. Lagerraum. Im oberen Stock 2 Zimmer und ein Lese- oder Büroraum. Preisgünstig. Weitere Auskünfte: 079 266 15 75 verkaufen in Reinach BL, an sonniger Lage, 1 Zu Nähe Einkauf, Schulen, bei Tramhaltestelle, 1 (Tram Nr. 11: Basel, Reinach, Aesch), helle, 1 gepflegte 1 3-ZIMMER1 EIGENTUMSWOHNUNG 69 m2, gedeckte 1 im 1. OG, Wohnfläche Terrasse 13 m2, Keller, Estrichraum, Garage, 1 VP Fr. 460 000.– 1 Tel. 061 711 63 24 L. Jappert 1 luzia.jappert@bluewin.ch Reinach BL

Diverses

Diverses

1 1 1 1 1 1 1 1 1

Das freistehende

Einfamilienhaus in Aesch verfügt neben seinen 100 m² Wfl. mit 4½ Zimmern über weitere 40 m² zusätzlicher Wohn- oder Hobbyraum im UG. Der tw. gedeckte, sonnige Gartensitzplatz bietet Erholung. Vor der Einzelgarage kann ein 2. Pw abgestellt werden. Kein Durchgangsverkehr, da am Ende der privaten Sackgasse gelegen. Ihre Kinder können ohne Gefahr zu Fuss in den Kindergarten oder die Schule. Einkauf und öV sind ebenfalls gut erreichbar. Die Innenräume benötigen eine sanften Renovation, trotzdem rechtfertigen der Gebäudezustand und die Grundfläche von 351 m² plus Kooperationsanteil 32 m² den Verkaufspreis von Fr. 820 000.–. Verkauf von privat, keine Vermittler! Nach Kontaktaufnahme unter Chiffre 4810, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim, erhalten Sie umgehend weitere Angaben.


18

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Anette Baur-Larsson, geb. 8. April 1955, gest. 30. Mai 2017, von Sarmenstorf AG (Im Birspark 3). Bestattung im engsten Familienkreis. Adelheid Imfeld-Fasson, geb. 10. August 1939, gest. 1. Juni 2017, von Lungern OW (Im Augarten 44). Bestat-

tung im engsten Familienkreis. Reinach Heidy Schwendimann-Leu, geb. 16. Oktober 1925, gest. 5. Juni 2017, von Buchrain LU, Basel (Schalbergstrasse 107). Trauerfeier: Freitag, 16. Juni 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Gott der Herr: «Wendet euch zu mir, so werdet ihr gerettet.»

(Römer 3, 24)


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

19

An Projekten wachsen

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 0922-2017 Gesuchsteller: Benjamin Wyss, Fichtenwaldstrasse 20, 4142 Münchenstein – Projekt: Gartenausgang mit Treppe, Parzelle: 2043, Fichtenwaldstrasse 20, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Straumann-Hipp AG, Hardstrasse 92, 4020 Basel Nr. 0948-2017 Gesuchsteller: Christoph Merian Stiftung, St. Alban-Vorstadt 5, 4002 Basel – Projekt: Kompostierungsplatz, Sanierung Strasse, Parzellen: 1286, 1082 – Gruthweg 101/Under Gruet, Gruet/Rothalle, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Christoph Merian Stiftung, St. Alban-Vorstadt 5, 4002 Basel Nr. 0350-2017 Gesuchsteller: Eliezer Abramzyk, Schimmelstrasse 9, 8003 Zürich – Projekt: Sanierung Mehrfamilienhaus und Lifteinbau, Neuauflage: zusätzliche Balkone – Parzelle: 3568, Bottmingerstrasse 40, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Architekturbüro Nüscheler Niklaus, Wasserhaus 80, 4142 Münchenstein Nr. 0955-2017 Gesuchsteller: Leu-Graf Claudia und Edgar, Löffelackerstrasse 6, 4142 Münchenstein – Projekt: Erweiterung Mehrfamilienhaus, Parzelle: 5146, Reinacherstrasse 84, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Schmid + Bürgin Architektur, Drosselweg 20, 4143 Dornach

Ferien(s)pass Birseck-Leimental: Jetzt anmelden! Es ist wieder soweit: Auch in diesem Jahr bietet der Ferienpass Birseck-Leimental während sämtlicher sechs Sommerferienwochen abwechslungsreiche, spannende und vielfältige Aktivitäten an. Alle Kinder zwischen 6 und 16 Jahren können mit gültigem Ferienpass daran teilnehmen. Dieser kann ab Montag, 26. Juni 2017, zu den üblichen Öffnungszeiten an folgenden Verkaufsstellen bezogen werden: • Schalter der Gemeindeverwaltung an der Schulackerstrasse 4 • Gemeindebibliothek (Einkaufszentrum Gartenstadt) • Tauchschule Funny Diving, Bahnhofstrasse 4 Die Kosten pro Woche betragen 9 Franken bzw. 16 Franken inklusive Tram- und Busfahrten. Mit dem Ferienpass geniessen die Kinder zudem freien Eintritt in diverse Gartenbäder der Region. Bis zum 22. Juni 2017 können sich die Kinder via Website www.regio-ferienpass.ch für das Programm anmelden. Die Plätze werden nach dem Zufallsprinzip vergeben. OK Ferienpass Münchenstein

Auflagefrist: 19.06.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Sprayer wüten wiederholt in Münchenstein – Aufruf an die Bevölkerung Zurzeit häufen sich die Schäden in Münchenstein durch illegale Sprayereien, die der Gemeinde viel Kosten und Aufwand bescheren. So wurde am Wochenende vom 27. bis 28. Mai 2017 der Sportplatz Welschmatt von ungebetenen «Künstlern» heimgesucht. In Mitleidenschaft gezogen wurden an besagtem Wochenende auch Gebäudeteile des neuen Schulgebäudes Lange Heid. Die Gemeinde Münchenstein reagiert auf die Vorkommnisse mit einer Strafanzeige gegen unbekannt. Die entstandenen Schäden am Schulhaus Lange Heid werden sofort behoben. Die Schmierereien auf dem Sportplatz Welschmatt bleiben hingegen vorerst bestehen. Hier mussten bereits vor rund einem Monat Sprayschäden behoben und die Fassade neu gestrichen werden. Als weitere Reaktion werden künftig die Kontrollen der gemeindeeigenen Anlagen und Liegenschaften verschärft. Für sachdienliche Hinweise zu den genannten Beschädigungen von Seiten der Bevölkerung ist die Gemeindepolizei dankbar: Tel. 061 416 11 00, E-Mail: polizei@muenchenstein.ch Die Bauverwaltung

Fachstelle Integration: Veranstaltungsempfehlungen • Frauenfrühstück am 10. Juni Die Fachstelle Integration lädt übermorgen Samstag, 10. Juni 2017, von 9.30 bis 11.30 Uhr zum interkulturellen Frauenfrühstück mit Frauengeschichten ein. Der Anlass findet im Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3 statt. Beim gemeinsamen Frühstück lernen sich Frauen aus der Schweiz und anderen Kulturen kennen. Mit interessanten Geschichten aus dem eigenen Leben werden Lilian Künzler (Schweiz) und Anna Dick (Usbekistan) zu einem abwechslungsreichen Morgen beitragen. Während des Frühstücks werden Kinder von 0 bis 12 Jahren in einem separaten Raum betreut. Der Anlass ist kostenlos. Es besteht die Möglichkeit für einen freiwilligen Unkostenbeitrag. Anmeldungen bitte bis spätestens Mittwoch, 7. Juni 2017, an Annina Liechty, Erlenstrasse 9, Münchenstein, Tel. 061 402 10 90, E-Mail: annina.liechty@yahoo.com (Fortsetzung auf Seite 20)

Das Team Jugendarbeit Münchenstein (v. r.): Tanja Kettner (Co-Leiterin), Lea Fischer (Mitarbeiterin in Ausbildung), Cyril Rindlisbacher (Co-Leiter), Jelena Cvijetic (Springerin). FOTO: ZVG

Die Jugendarbeit Münchenstein geht seit ihrer Neuausrichtung konsequent projektbezogen vor und will neben Aufklärung, Beratung und Treffbetrieb vor allem die Eigeninitiative und Selbstständigkeit der Jugendlichen stärken. Isabelle Hitz

S

ei es ein Ausflug in den Europapark, die Gründung einer Musikband oder die Organisation eines Open-Air-Kinos: Die Münchensteiner Jugendarbeit will die Jugendlichen bei der Verwirklichung ihrer persönlichen Bedürfnisse und Projekte begleiten und ihnen so ein adäquates Lernfeld bieten, um Kompetenzen wie Selbstständigkeit, Partizipation, Kommunikation, Eigeninitiative oder Selbstorganisation zu stärken. Das aktuellste Projekt dieser Art ist das Begleiten einer Jugendlichen beim Aufbau einer Tanzgruppe. Lea Traub möchte mit ihrem Angebot im neuen Tanzraum des Jugendhauses an der Tramstrasse 29 Tanzbegeisterten zwischen 12 und 16 Jahren eine Möglichkeit bieten, sich in einem unkomplizier-

ten Rahmen zu treffen und gemeinsam zu tanzen. Es wird kein spezifischer Tanzstil vorgegeben, die Freude und der Spass am Tanz sollen im Vordergrund stehen. Tanzbegeisterten steht das Schnuppertraining noch bis zum 6. Juli jeweils Donnerstag von 17 bis 18.30 Uhr offen, es ist keine Anmeldung erforderlich. Mehr Jugendliche erreichen Durch die Unterstützung solcher Projekte kann die Jugendarbeit eine höhere Zahl von Jugendlichen erreichen und ihnen eine nach ihren Interessen zugeschnittene Freizeitgestaltung ermöglichen. «In diese Projektarbeit bauen wir unsere Jugendförderung ein», erklärt Cyril Rindlisbacher, Co-Leiter der Münchensteiner Jugendarbeit. Die Lernprozesse innerhalb eines Projektes sind vielfältig. So wird neben vielem anderem beispielsweise besprochen, wie man konstruktiv mit Enttäuschungen umgehen kann, wie ein Antrag an die Gemeinde zu richten ist oder weshalb es zu Problemen innerhalb einer Gruppe gekommen ist. Neben der Projektbegleitung ist der offene Treffbetrieb im Jugendhaus nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Jugendarbeit. Ein weiteres Standbein ist die enge Zusammenarbeit mit der Sekundarschule Münchenstein, sei es bei Projektwochen, durch Materialverleih, Mitwirkung an Schulhausevents oder regelmässige Besuche auf dem Pausenplatz am Mittwochmorgen. Daneben stehen die Räumlichkeiten und das In-

formationsangebot des Jugendbüros für Schulanlässe und Projekte der Schulsozialarbeit zur Verfügung. Niederschwelliges Beratungsangebot Das im Jugendhaus untergebrachte Jugendbüro steht den Jugendlichen für die Aufnahme von Projektideen, für Beratungen und Fragen oder für die Unterstützung bei der Realisierung von Vorhaben zur Verfügung. Es verfügt auch über eine Informationstheke mit Literatur, Broschüren und Kontaktadressen zu jugendspezifischen Themen wie Berufsfindung, Freundschaft, Familie, Freizeit, Verhütung, Suchtprobleme etc. Die vielfältige Arbeit für die Jugendlichen Münchensteins hat immer dasselbe Ziel: Die Jugendlichen in der teils auch schwierigen Phase der Pupertät zu begleiten und unterstützen, wie auch in ihrer Entwicklung zu mündigen, selbstbestimmten Erwachsenen.

Das Angebot Jugendarbeit Münchenstein, Tramstrasse 29: Die Jugendarbeit richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene von 12 bis 20 Jahren. Jugendtreff: Mittwoch 15 bis 18 Uhr , Donnerstag und Freitag 17 bis 22 Uhr. Jugendbüro: Mittwoch und Donnerstag 17 bis 19 Uhr. Tanztraining Schnupperkurse: Donnerstag 17 bis 18.30 (bis und mit 6. Juli 2017).


20

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 19)

• Interkulturelles Fest Lange Heid am 16. Juni Am Freitag, 16. Juni 2017, findet ab 18.00 Uhr rund um den Bauwagen beim Schulhaus Lange Heid das Interkulturelle Fest des Quartiervereins Lange Heid statt. Zu entdecken gibt es zahlreiche internationale kulinarische Genüsse. Die Jugendarbeit Münchenstein wird mit ihrer alkoholfreien Cocktailbar gegen den Durst kämpfen und die jüngste Generation findet mit Sicherheit Gefallen an der Spielaktion des Robinsonspielplatzes Münchenstein. Fachstelle Integration

medizin, ebenfalls am Kantonsspital Baselland, Standort Bruderholz, über «Sturzprävention» sprechen und praktische Anregungen und Tipps geben. Der Anlass findet am Dienstag, 13. Juni 2017, von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr in der Stiftung Hofmatt, Pumpwerkstrasse 3, in Münchenstein statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erteilt gerne Joachim Bühler, Koordinationsstelle für das Alter, Tel. 061 411 57 78, E-Mail: joachim.buehler@muenchenstein.ch Koordinationsstelle für das Alter

Bürgergemeinde Münchenstein

Infoveranstaltung «Stürze, Sturzgefahr und Sturzangst im Alter» am 13. Juni Die Koordinationsstelle für das Alter macht gerne Seniorinnen und Senioren, deren Angehörige sowie alle Personen, die sich mit älteren Menschen auseinandersetzen, auf ihre nächste Veranstaltung aufmerksam: Dr. Massimo Ruffo, Chefarzt-Stellvertreter am Zentrum für Rehabilitation und Altersmedizin am Kantonsspital Baselland, Standort Bruderholz, wird zum Thema «Stürze, Sturzgefahr und Sturzangst» berichten. Ein Sturz hat oft weitreichende Folgen und ist für viele ein einschneidendes und beängstigendes Erlebnis. Darum ist es wichtig, die Risikofaktoren für Stürze zu identifizieren, die behandelbaren Ursachen zu beheben und gezielte präventive Massnahmen zu treffen. Neben Dr. Ruffo wird Marion Gehse, Fachspezialistin Neurorehabilitation/Alters-

Bürgerratsersatzwahlen vom 24. September 2017 Bürgerrat: 1 zu wählendes Ersatzmitglied, Amtsperiode 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2020 Majorzwahl durch Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Münchenstein (Stille Wahl möglich). An der Wahlversammlung der Bürgergemeinde Münchenstein vom 2. Juni 2017 wurde der vom Bürgerrat vorgeschlagene Kandidat, Yves Meury-Kaspar, 2.07.1977, Münchenstein, einstimmig bestätigt. Die Bürger und Bürgerinnen können mit 15 Unterschriften Nachnominationen einreichen. Diese müssen bis zum 7. August 2017, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung Münchenstein eingehen. Vorausgesetzt, dass bis zum 21. August 2017 nicht mehr als 1 Wahlvorschlag vorliegt, ist der vorgeschlagene Kandidat Yves Meury in Stiller Wahl gewählt.

LESERBRIEF

Schnellste Beine gesucht

Zu Fuss ists schöner

Am Freitag, 23. Juni, führt der Turnverein Münchenstein wieder den Laufwettbewerb «Dr schnällscht Münchensteiner» durch. Alle Münchensteiner Kinder im Alter bis zu 15 Jahren und auch die Mamis und Papis sind herzlich willkommen um sich gegenseitig im Sprint über 40, resp. 60 Meter zu messen! Anmelden kann man sich am Veranstaltungstag ab 17 Uhr, direkt vor Ort auf dem Sportplatz Au, mit einem Startgeld von 5 Franken. Der TV Münchenstein wird bis ca. 21 Uhr eine Festbeiz führen, mit Getränken, Würsten vom Grill und Kaffee und Kuchen. Zur Durchführung gibt am Veranstaltungstag ab 12 Uhr die Regioinfo Tel-Nr 1600/Rubrik Sport Auskunft. Wir freuen uns wieder auf euer zahlreiches Erscheinen in der Au! Turnverein Münchenstein

SO ISTS RICHTIG

Jürg, nicht Andreas In unserem Artikel zum Banntag in Münchenstein haben wir Jürg Grossglauser irrtümlicherweise den Vornamen Andreas zugeordnet. Wir bitten um Die Redaktion Entschuldigung.

Fahrzeugbrand in Doppelgarage WoB. Am Freitagabend, kurz nach 18 Uhr, kam es in einer privaten Doppelgarage in einem Mehrfamilienhaus an der Oberwilerstrasse in Münchenstein zu einem Fahrzeugbrand. Die angerückte Feuerwehr konnte den brennenden Personenwagen rasch löschen. Das Auto wurde aber komplett zerstört. Die Hausfassade wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache ist noch unklar und wird durch Spezialisten der Polizei Basel-Landschaft untersucht. Es steht eine technische Ursache klar im Vordergrund.

Meine beiden Enkel, 9 und 6 Jahre, waren von 2013 bis Ende 2015 in Miami, wo sie auch zur Schule resp. in den Kindergarten gingen. Unsere Schwiegertochter musste die Kinder jeweils am Morgen zur Schule fahren und sie am Nachmittag wieder abholen. Seit Januar 2016 geht der Ältere in der Schweiz (Magden) in die Schule und der Jüngere in den Kindergarten. Ich habe die Buben gefragt, wo es schöner

sei in die Schule zu gehen, und sie sagten spontan dass es in Magden schöner sei, weil man mit den Schulkameraden den Schulweg zu Fuss gehen kann und unterwegs noch dieses und jenes Gespräch führen kann oder auch mal richtig lachen darf. Es ist also erwiesen, dass das Elterntaxi überflüssig ist und den Kindern damit nur geschadet statt geholfen wird. Willy Bayer

LESERBRIEF

Unglaublicher Landratsbeschluss Was der Landrat letzten Donnerstag mit einer Mehrheit von Grünen, EVP, GLP, CVP, BDP, FDP und SVP beschlossen hat, ist schlicht unglaublich: Zukünftig soll es im Baselbiet bei finanziellen Schwierigkeiten einfach Abbau mit dem Rasenmäher über alle Bereiche hinweg geben. So steht das im neuen Finanzhaushaltsgesetz. Das gibt es so in keinem anderen Kanton. Betroffen sein können alle Bereiche, die für die Bevölkerung wichtig sind, etwa öffentlicher Verkehr, Bildung und Prämienverbilligungen. Weiter gibt das Gesetz dem Regierungsrat neu die Kompetenz, vom Landrat beschlossene Kredite einfach zu sperren. So verliert der Kanton wei-

ter an Glaubwürdigkeit. Ausserdem werden mit dem Gesetz auch die Finanzkompetenzen des Regierungsrats verzwanzigfacht! Er kann also stärker schalten und walten, wie er will. Kurz: Das neue Finanzhaushaltsgesetz führt zu noch mehr Abbaupolitik, es macht den Kanton unglaubwürdig und den Regierungsrat mächtiger – zulasten des Parlaments und der Bevölkerung. Die rechte Mehrheit hat hier massiv übertrieben und alle konstruktiven Änderungsanträge der SP abgelehnt, ähnlich wie bei der USR III im nationalen Parlament. Die SP wird dieses Abbaugesetz im September an der Urne entschlossen bekämpfen! Adil Koller, Präsident SP BL, Landrat

GOTTESDIENSTE

REF KIRCHGEMEINDE

DIE POLIZEI MELDET

Schwarzer Tag: Auto komplett zerstört. ZVG

TV MÜNCHENSTEIN

Gottesdienst mit Lebensexperten Wo liegen meine Grenzen? Was hilft mir dabei, sie zu überwinden? Am Vätersonntag, den 11. Juni, laden wir zu einem Gottesdienst ein, der von Männer für Männer gestaltet wird – und für die ganze Gemeinde! Daniel König, Martin Müller und Fritz Rechsteiner – Männer aus der Gemeinde – denken über Grenzen nach. Eine Musikband um Dominik Liechty spielt auf. Für Kinder gibt es eine Kinderkirche mit eigenem Programm. Nach dem Gottesdienst organisieren wir eine Teilete mit Grill. Grilladen bitte selber mitbringen, für Salatund Kuchenspenden sind wir dankbar (vor Gottesdienst beim Küchenteam abgeben). Und dann starten wir zu einer Olympiade, wo Gross und Klein an ihre Grenzen gehen können – sogar die Feuerwehr ist mit dabei! Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern! Ruth Bruderer, Markus Eggimann, Annina Liechty, Markus Perrenoud und Alex Schaub Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein

Gemeindefest zum Vätersonntag Sonntag, 11. Juni, 10.15 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Lärchenstrasse 3 Zusammen feiern, grillieren und spielen!

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 8. Juni 15.30 Stiftung Hofmatt. Allgemeiner Gottesdienst mit Abendmahl. Liturgie: Pfarrerin Heidrun Werder Freitag, 9. Juni 20.15 Matthäuskirche Kleinbasel. IonaSpirituality, Liturgical Evening Prayer Sonntag, 11. Juni, Tauferinnerung und Vätersonntag 10.15 Kirchgemeindehaus mit Kinderkirche anschliessend Gemeindefest mit Mittagessen/Grill. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud. Kollekte: UNICEF, Nothilfe für syrische Kinder auf der Flucht Anlässe: Donnerstag, 8. Juni 14.30 KGH, Geschichtenabenteuer 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 9. Juni 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Dienstag, 13. Juni 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe 18.00 KGH, Treffen für Jugendliche, ehemalige und neue Konfirmanden und Konfirmandinnen Donnerstag, 15. Juni 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff 19.30 KGH, Jubilate Chor Amtswoche: 10. bis 16. Juni Pfarrer Markus Perrenoud, 077 493 21 36 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 10. Juni 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 11. Juni 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kinderfeier

18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 13. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Mittwoch, 14. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Arlesheim: Landruhe: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Fronleichnam: Donnerstag, 15. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 18.00 Münchenstein: Vesper 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Domhofgarten. Mitgestaltet von den Erstkommunionkindern, anschl. euch. Anbetung bis 21.00 Freitag, 16. Juni 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntag, 11. Juni 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen zu verschiedenen Zeiten an zum Thema: «Was ist die Quelle unserer Freude und unseres Friedens?» Predigtreihe über den Philipperbrief. Kinder- und JugendBetreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 416 83 33, www.ecksteinbirseck.org

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere In-

formationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident: Marco Inglese, Mobile + 41 79 628 67 20, marco.inglese@gmx.ch. Vizepräsident: Karl Brunner, + 41 79 475 93 37, karlbrunner@ebmnet.ch. Sportchef: Roman Berset, + 41 76 585 44 54, roman.berset@gmx.ch. Junioren-Obmann: Daniel Geiser, + 41 79 375 01 45, d.geiser@outlook.com. Kassier: Dominik Furger, +41 79 585 40 85, dome@intergga.ch. Vereinsadministration / Spiko-Sekretär: Simon Berset, + 41 78 720 56 87, simon_berset@gmx.ch. Marketing-Kommunikation: Cristina Aniceto, + 41 79 273 70 60, cristina@aniceto.ch. Weitere Infos unter www.fcmuenchenstein.ch Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-

swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Andreas Knörzer. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen

Jugendsporttag

Dossier-Nr.: 2017/0056 Bauherr: Richli-Limacher Sabina – Adresse: Mattenweg 5, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Sanierung belasteter Boden – Bauplatz: Mattenweg 5, 4143 Dornach – Parzelle GB Dornach Nr.: 3271/231 – Projektverfasser: Richli-Limacher Sabina, Mattenweg 5, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2017/0059 Bauherr: Proinnova AG – Adresse: Hauptstrasse 130, 4147 Aesch – Grundeigentümer: Umher Werner, Oberer Brühlweg 17, 4143 Dornach – Bauobjekt: Erstellen Cheminéeanlage – Bauplatz: Oberer Brühlweg 17 – Parzelle GB Dornach Nr.: 635 – Projektverfasser: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch Dossier-Nr.: 2017/0060 Bauherr: Proinnova AG – Adresse: Hauptstrasse 130, 4147 Aesch – Grundeigentümer: Heller Thomas, Oberer Brühlweg 17, 4143 Dornach – Bauobjekt: Erstellen Cheminéeanlage Bauplatz: Oberer Brühlweg 17 – Parzelle GB Dornach Nr.: 635 – Projektverfasser: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch

Am Wochenende vom 10. und 11. Juni 2017 findet in Dornach der Jugendsporttag statt. Wir bitten Sie zu beachten, dass die Strassenführung am Sonntag, 11. Juni 2017, geändert wird. Gempenring, Schmiedegasse und Grundackerstrasse werden in Richtung Sportanlage Gigersloch als Einbahnstrassen geführt und dienen der Parkierung. Der Saffretweg ist von der Sportanlage Gigersloch weg nur als Einbahnstrasse befahrbar. Die geänderte Strassenführung ist signalisiert und die Verkehrsregelung organisiert. Bei Fragen wenden Sie sich an Daniel Belnava 079 644 22 78. Wir bitten um Ihr Verständnis. Programm Jugendsporttag: • Samstag, 10. Juni, 11.00 bis 17.00 Uhr: Geräteturnen Turnhalle Bruggweg. • Sonntag, 11. Juni, 8.45 bis 17.15 Uhr: Leichtathletik- und Rahmenwettkämpfe Sportanlage Gigersloch. An beiden Tagen bietet die Festwirtschaft reichhaltige Verpflegung und wir freuen uns auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer. TV Dornach

Publiziert am: 8. Juni 2017 Einsprachefrist bis: 23. Juni 2017 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Schulen Dornach

Projekttage Schulen Dornach Mitteilung der Pressegruppe: Wir möchten Sie informieren, dass der geplante Artikel über die Projekttage an den Schulen Dornach erst am 15. Juni publiziert wird, da wir von der Pressegruppe vom 29. bis 31. Mai auf Abschlussreise und Exkursion sind. Benjamin, Delia, Enea, Sanda aus der Klasse Sek 3E

GOETHEANUM

Oskar und die Dame in Rosa Oskar ist zehn Jahre alt und weiss, dass er sterben wird. Seitdem behandelt ihn niemand mehr wie ein normales Kind. Nur Oma Rosa lässt sich von seiner Krankheit nicht einschüchtern und ermuntert ihn, in 13 Briefen an den lieben Gott, ein ganzes Leben voller Liebe, Freude, Schmerz und Verlust zu leben. Die Erzählung für zwei Schauspieler von Eric-Emmanuel Schmitt ist ergreifend, traurig, sehr komisch und voller

Lebensweisheit im Angesicht des Todes. Eric-Emmanuel Schmitt, geboren 1960 in Sainte-Foy-Lyon, studierte Klavier in Lyon und Philosophie in Paris. Anfang der 90er Jahre begann er als Autor für Theater, Film und Fernsehen zu arbeiten. Er lebt heute in Brüssel. Mit seinen kleinen Erzählungen über die grossen Religionen der Welt wurde er international berühmt und gehört zu den erfolgreichsten Gegenwartsautoren in Frankreich. Seine Werke wurden in 40 Sprachen übersetzt und haben sich mehr als zehn Millionen Mal verkauft. Noch zwei Mal in dieser Spielzeit sehen Sie Fabian Horn in der Rolle des Oskar, Oma Rosa wird von Barbara Stuten gespielt. Regie führte Bodo Bühling. Die Vorstellungen finden am Goetheanum im Südatelier statt am: Freitag, 9. Juni, um 19.30 Uhr und Sonntag, 11. Juni um 16.30 Uhr. Nach der Vorstellung gibt es ein Gespräch mit den Schauspielern und Bodo Bühling (Regie). tickets@goetheanum.ch, 061 706 44 44. Marcel Sorge

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

21

Abfallsäcke werden günstiger Zwischen dem Verwaltungsrat der Kelsag und den Aktionärsgemeinden ging es in letzter Zeit einige Male hoch hin und her. Mit einem schweizerischen Kompromiss konnten die Wogen geglättet werden. Bea Asper

A

ls sich die Delegierten der Kelsag im Restaurant Central in Laufen zur Generalversammlung trafen, war die schwüle Hitze spürbar – und Verwaltungsratspräsident Germann Wiggli sprach nicht von ungefähr von heissen Traktanden. Es ging um die Frage, wer in welchem Umfang von den Rückerstattungen der KVA Basel profitieren darf. Seit die Gemeinderäte wissen, dass die Kelsag einen Betrag von vier Millionen Franken erhalten wird, laufen die Drähte heiss. Verschiedene Lokalpolitiker aus dem Schwarzbubenland und dem Laufental forderten: Das Geld soll an die Gemeinden fliessen. Diese sollen entscheiden, ob die Grundgebühr für den Abfall gesenkt oder ob mit dem Batzen eine Verbesserung bei den Sammelstellen zu finanzieren sei. Für den Verwaltungsrat der Kelsag war hingegen klar: «Das Geld soll mittels Vergünstigung der Sackgebühr zurück an den Konsumenten fliessen.» Die Rückerstattungen der KVA Basel fallen an, weil die Finanzaufsicht die angelegten Reserven als zu hoch eingestuft hat. Abfallgebühren dürfen nicht auf Vorrat erhoben werden. Germann Wiggli verwies deswegen immer auf das Verursacherprinzip und untermauerte seine Argumentation mit einer Einschätzung aus dem eidgenössischen Büro von Preisüberwacher Stefan Meierhans. Demnach gehören die Rückerstattungen dem Konsumenten. Der Preisüberwacher hat in seinem Antwortschreiben Wiggli aber auch geraten, sich nicht mit den Gemeindevertretern zu zerstreiten, sondern Hand zu bieten zu einer einvernehmlichen Lösung. Und so beantragte der Verwaltungsrat nachträglich, 40 Prozent des Geldes den Gemeinden zukommen zu lassen.

Die Kelsag-Spitze: Verwaltungsratspräsident Germann Wiggli (l.) und der neue Geschäftsführer der Kelsag, Giuseppe Guanci. FOTO: BEA ASPER Keine Vertagung des Geschäfts Der Laufner Stadtpräsident Alex Imhof sagte an der Generalversammlung, dass er damit leben könne. Die Delegation von Grellingen wollte nach dieser Kehrtwende das Geschäft vertagen, unterlag aber in der Abstimmung. Chancenlos war ein Vorschlag von Nunningen, den ursprünglichen Antrag des Verwaltungsrates anzunehmen, also alles Geld in die Sackvergünstigung fliessen zu lassen. Der Vertreter Dornachs verlangte eine weitere Abstimmung über die anteilmässige Verteilung des Geldes. Wiggli war nicht bereit, weiter zu feilschen, und brachte den «gut schweizerischen Kompromiss» durch. Demnach fliessen 40 Prozent des Rückerstattungsbetrages der KVA Basel auf das Konto der Gemeinden zweckgebunden in die Spezialfinanzierung «Abfallbeseitigung». Die restlichen 60 Prozent werden zur Vergünstigung des Abfallsackes eingesetzt, fünf Jahre lang, in Form einer temporären Preisreduktion von 0,5 Franken pro 35-Liter-Sack der Kelsag. Für die Einwohner des Schwarzbubenlandes und des Laufentals kommt es ab dem 1. Juli noch zu einem weiteren Preisabschlag – ausser für die Gemeinde Duggingen, die in einem Rechtsstreit liegt mit der Kelsag. Aufgrund der Neuvergabe für das

Einsammeln der Abfallsäcke beantragte der Verwaltungsrat, die ordentliche Kehrrichtsackgebühr um 0,5 Franken zu senken. Bisher bezahlte der Konsument für einen 35 Liter Sack 2,7 Franken. Ab Juli wird er diesen Sack für 1,7 Franken kaufen, und natürlich werden auch die Preise für die anderen Gebinde und Containermarken angepasst werden, betonte Wiggli. Liesberg: Einsprachen vom Tisch Germann Wiggli und der neue Geschäftsführer Giuseppe Guanci konnten eine weitere gute Nachricht verkünden: Die geplante Auffüllung der Deponie in Liesberg (mit sauberem Aushubmaterial) komme wieder einen Schritt voran, die Einsprache sei vom Tisch. Auch hier hat ein Kompromiss die Situation zwischen Verwaltungsrat und der Burgerkorporation Liesberg entspannt. Für Wiggli, der als WIR-Bank-Chef in letzter Zeit vielen Vorwürfen ausgesetzt war, verlief die Versammlung kühler, als mancher erwartet hatte. Die Aktionäre hatten an der Jahresrechnung und am Budget der Kelsag nichts auszusetzen, entfachten keine hitzige Debatte um WIR-Gelder, welche in der Neuvergabe des Abfalltransportes ein Kriterium waren, sondern gingen zum gemütlichen Teil über – dem Essen.

GEMPEN-BERGLAUF

Kein Streckenrekord – aber so viele Kinder am Start wie nie

JUGENDMUSIKSCHULE

Einladung zum Sommerfest Die JMS mit ihren Schülerinnen und Schüler laden ein zum jährlich stattfindenden Sommerfest «Musik im Park» ein. Am Mittwoch, 14. Juni, um 18 Uhr wird der Abend eröffnet. Folgende Gruppen und Formationen treten auf: die Blechbläser, ein Brass- und Querflö-

Und wie sieht Ihre Zukunft aus? Die Raiffeisenbank Dornach ist Ihr Partner für Pensionsfragen. Fabian Peter Leiter Anlageund Pensionsberatung

Raiffeisenbank Dornach Tel. 061 706 86 76 www.raiffeisen.ch/dornach

tenensemble, die beiden Ensembles «I Tutti» und der «Fiedelkreis», der Kinderchor und die GesangschülerInnen werden zu hören sein, ein Cello-Ensemble spielt auf, die Keyboardklasse und Schlagzeuger sind da und die JuniorBand sowie die «Music Planets» haben einen Auftritt. Neben den musikalischen Darbietungen der rund 100 Beteiligten Schülerinnen, Schülern und Lehrpersonen, stehen kulinarische Köstlichkeiten zum Selbstkostenpreis bereit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Am Freitag, 16. Juni, um 19.30 Uhr, konzertiert das Regio-Orchester im Reformierten Kirchgemeindehaus in Münchenstein und am Samstag, 17. Juni, um 18.30 Uhr in der reformierten Kirche Reinach. Solist ist Lionel Zingg, Kontrabass. Ebenfalls am Samstag, 17. Juni, um 14 Uhr, ist die Klavierklasse von Chantal Greiner, derzeit vertreten durch Hilaria Greiner, an der JMS Dornach zu hören. Simon Reich, Leiter der JMS

Start der Läufer: Das Feld macht sich von Oberdornach auf den Weg. car. 146 Kinder und 588 Erwachsene haben am 36. Gempen-Berglauf am Mittwoch letzter Woche teilgenommen. Schnellste bei den Frauen wurde die Spitzenläuferin Gabi Nyffeler aus Thunstetten mit einer Zeit von 35:38.6 Minuten. Bei den Männern machte der 20-jährige Joey Hadorn aus Fahrni bei Thun mit 29:23.6 das Rennen. Der Orientierungsläufer hatte am letztjährigen

Gempen-Berglauf den Streckenrekord bei den Männern mit einer Zeit von 29.09.4 Minuten aufgestellt. Hadorn ist beim Nachwuchskader Bern/Solothurn und beim Junioren-Nationalkader aktiv und kann schon auf einige sportliche Erfolge zurückblicken. Unter anderem ist er mehrfacher Schweizer Meister. «Es gab in diesem Jahr zwar keinen Streckenrekord, aber wir konnten einen

FOTO: CASPAR REIMER

Teilnehmerrekord bei den Kindern verbuchen», sagt Fabian Mathiuet vom OK Gempen-Berglauf. Wie im vergangenen Jahr hatte das Schweizerische OL-Jugendkader, welches den Gempen-Berglauf als Selektionslauf nutzt, teilgenommen. Speziell war in diesem Jahr zudem die Durchführung der Berglaufmeisterschaft des Kantons Solothurn am Gempen-Berglauf.


22

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

DORNACH GEMPEN HOCHWALD SEKUNDARSCHULE

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Freitag, 9. Juni 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt Sonntag, 11. Juni 9.15 Gottesdienst mit Kommunion 10.15 Kirchgemeindeversammlung im Pfarrreiheim 18.00 Ă–kum. Gottesdienst im Kloster Fronleichnam, 15. Juni 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie Freitag, 16. Juni 15.00 Chrabbeltreff im Pfarreiheim 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. JM fĂźr Gaston StĂśckli u. Rosalie StĂśckliBoeglin Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 10. Juni 18.30 Gottesdienst mit Kommunion Fronleichnam, 15. Juni 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 11. Juni 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Fronleichnam, 15. Juni 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 11. Juni 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum mit Pfarrerin Agnes Valyi-Nagy aus Basel. Musikalische Begleitung durch Artem Maslov. Anschliessend Kirchenkaffee Nächste Sonntagschule: Samstag, 24. Juni 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch fßr Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, RenÊ Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, RenÊ Burri. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach

Bei Wettbewerben lohnt es sich manchmal mitzumachen. So erging es auf jeden Fall der Sekundarstufe I in Dornach. Regina Helfenstein, unsere Hauswirtschaftslehrerin, kaufte eine Schullizenz mit Unterrichtsmaterialien fßr den Hauswirtschafts- und Sportunterricht und nahm gleichzeitig fßr die Schule an einem Wettbewerb teil. Der Gewinn: Ein Tag mit Bewegungsparcours und gesundem Essen. Die Schule gewann tatsächlich. Schßlerinnen, Schßler und

Lehrepersonen der Sekundarstufe I durften diesen Tag am letzten Freitag, 2. Juni, geniessen. Beim Projekt Gorilla arbeiten junge Erwachsene der Schtifti Foundation als Workshop-Leitende in Sport und Ernährung mit Schßlerinnen und Schßlern. Die Jugendlichen durften sich im Veloparcours, auf dem Skateboard, beim Jonglieren mit Footbags, beim Frisbee-Spielen und im Break-Dance versuchen. Der Hunger blieb nicht aus. Als

LESERBRIEF

APOLLONIA STIFTUNG

Erschreckend viele RĂźckmeldungen

Brunch, Shabby und mehr ‌

Verpflegung warteten reichhaltige und gesunde Buffets zum Z’nßni, Z’mittag und Z’vieri. Das Ziel des Programms ist es, Gesundheitsthemen in den Schulalltag einzubetten. Wir hoffen, dass die Schßlerinnen und Schßler sich ab und zu an diesen Tag zurßckerinnern und Bewegung und gesunde Ernährung in ihrem Alltag einen Platz bekommen. Fßr die Schulleitung: Marie-ThÊrèse do Norte

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 11. Juni 9.00 Wortgottesfeier Fronleichnam, 15. Juni 9.00 Wortgottesfeier (keine Wortgottesfeier am Sonntag, 18. Juni)

VEREINSNACHRICHTEN Dornach

Gorilla – fßr mehr Uga-Uga im Leben

kßmmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstr. 8, Breitenbach. Kurse fßr Zeichnen, Aquarell, Acryl, Mischtechnik. Workshops, Seminare. Besuche Mo, 17–19 od. n. V. ehofmann@mal-werkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch Männerchor Liederkranz Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus Brßhl Dornach. Kontaktperson: Fritz Schßpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch

Zeitgleich mit dem beliebten SonntagsBrunch steht dieses Jahr ein neues Angebot der Apollonia Stiftung fßr Sie zur Verfßgung. Besuchen Sie unseren Shabby MÜbel-Verkauf am Sonntag, 11. Juni zwischen 10 und 16 Uhr in der Wohngemeinschaft Ober Erli am Benedikt Hugi-Weg 8 in Dornach und staunen Sie ßber ein vielfältiges, speziell fßr Sie restauriertes Shabby-MÜbel Angebot. Unsere Bewohnenden haben in liebevoller

Zu meinem Leserbrief im Wochenblatt vom 25. Mai RAV verfälscht Arbeitslosenstatistik habe ich extrem viele Rßckmeldungen erhalten. Telefonisch (sogar von fremden Menschen) und persÜnlich hat man mir voll und ganz zugestimmt. Im Wochenblatt vom 1.6. entdeckte ich ebenfalls noch einen mir zustimmenden Artikel. Ich erfuhr noch mehr schlechte Beispiele die das RAV betrifft, sodass ich ganz klar sagen muss, dass ein grosses Bedßrfnis besteht, sich solche Missstände von der Seele zu reden. Danke dafßr an alle! Da die Steuerzahler mit ihrem Geld diese fragliche Institution unterstßtzen (bestehende Scheinfirmen, unqualifiziertes Personal, sinnlose Kurse und Beschäftigungsprogramme, etc.), mßssten sich doch viel mehr Menschen darum kßmmern, damit das RAV in Mßnchenstein (ich kann nur dieses RAV beurteilen) ein sinnvoller DienstleistungsbeJeannette Rhyn trieb wird.

Handarbeit kleinere und grÜssere MÜbelstßcke bearbeitet, im Shabby-Style restauriert und dekoriert! Passend fßr jede Wohnung sind diese Unikate ein Blickfang fßr jede Einrichtung – ob modern oder klassisch! Das zusätzlich aufgetischte Brunch-Angebot wird keine Wßnsche offenlassen. Ab 13 Uhr steht ein gluschtiges Kuchen- und CafÊbuffet fßr die Gäste parat. Wir freuen uns ßber Apollonia Stiftung Ihren Besuch!

BLUTSPENDE

88 Menschen spendeten Blut Diese beachtliche Anzahl Menschen aus Hochwald und Umgebung rettet damit Mitmenschen nach Unfällen oder Operationen das Leben. Ihnen und dem freiwilligen Helferteam des Samaritervereins Dorneckberg gebßhrt grosser Dank. Die Spitäler der Region sind täg-

lich auf Blutspenden angewiesen. Verpassen Sie nicht die nächste SpendemÜglichkeit am 7.12.2017 in Hochwald, denn der Region fehlen rund 50 Prozent der benÜtigten Blutprodukte. www.blutspende-basel.ch.

JUGENDSPORTTAG DORNACH 2017

10. JUNI / 11. JUNI 3!  -:("25''7%' 11.00 BIS 17.00 UHR GERĂ„TETURNEN 3/  30/240,!4:')'%23,/#( 8.45 BIS 12.00 UHR LEICHTATHLETIK 13.15 UHR STAFETTEN 15.15 UHR RAHMENWETTKĂ„MPFE 16.45 UHR VORFĂœHRUNG HIP-HOP 17.00 UHR RANGVERKĂœNDIGUNG DIE FESTWIRTSCHAFT BIETET EINE VIELFĂ„LTIGE VERPFLEGUNG AN.

WIR FREUEN UNS AUF SIE. TV DORNACH

Weitere Sponsoren: BĂźrgergemeinde Dornach - MilchhĂźsli Dornach Restaurant La Pergola Dornach - Alfred Neumann Naturtextilien

Liebe Patienten Die Herzentalpraxis wird ab Mitte Juni von Frau Dr. med. Caroline Stierle-Wirz und Dr. med. Conrad Wegener gefĂźhrt werden. Auf diesem Wege sagen wir unserem Kollegen Peter Bucher herzlichen Dank fĂźr die grossartige

Zusammenarbeit in den letzten drei Jahren und wßnschen ihm fßr die Zukunft und die Verwirklichung seiner Pläne viel Erfolg. Die Praxis ist zu den bisher ßblichen Zeiten geÜffnet.

Kaufe Antiquitäten, Gold und Schmuck

Neu ist unsere Praxis am Donnerstagnachmittag geschlossen.

MÜbel, Totalerbschaft, alte, grosse Teppiche, grosse Spiegel vergoldet, alte Pelze, antike Gemälde, alte Waffen, mitteralterliche Rßstungen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, Silberwaren 800/925, Gold und Schmuck zum Einschmelzen, Armbanduhren (Omega, IWC, Zenith, Rolex, Heuer, Vacheron, Patek Philippe), Taschenuhren, Pendeluhren. Zahle bar. Telefon 079 769 43 66, dobader@bluewin.ch

Dr. med. C. Stierle-Wirz Dr. med. Conrad Wegener

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Landschaftsgärtner erledigt alle in Ihrem Garten anfallenden Arbeiten wie jäten, pflanzen, Hecken- und Baumschnitt

Tel. 076 572 40 49


Sa. 8. Juli, Ballenberg Landschaftstheater Veronika Gut Fahrt, Eintritt Fr. 94.– Sa. 15. 7. / 12. 8., Thunerseespiele Cats 16.30 Uhr Fahrt, Eintritt ab Fr. 161.– 21.– 23. Juli, Ursprung Buam Fest Fahrt, Hotel, Eintritt Fr. 305.–

Antiquitäten-, Floh- und Buuremärt Sonntag, 11. Juni 2017, 9.00 –16.00 Uhr ca. 90 Aussteller mit Kunst und Trödel, Raritäten, Antikes, Kurioses, Möbel, Figuren, Landwirtschaftsprodukte, Käserei, Cüpli-Bar, Grill, Kaffee und Kuchen u. v. m. in 4112 Bättwil/Flüh, Hauptstrasse 76 (Tram 10, Tramstation Flüh aussteigen) Areal Oberstufenzentrum Leimental (OZL) Info: 061 731 19 62 www.baettwilermarkt.ch

Empfehlungen


24

AGENDA

Donnerstag, 8. Juni 2017 Nr. 23

Donnerstag, 8. Juni Arlesheim  Lesung: Horst Heckendorn liest aus «Man wird nicht jünger durch den Scheiss! Noch mehr unglaubliche, aber wahre Geschichten aus dem Leben eines Notfallsanitäters.» Wahligusto, Schorenweg 10. 20 Uhr.

 Neues Orchester Basel: geliebt – erlöst. Wagner, Chausson, Franck, Tschaikowski. Reformierte Kirche. 20 Uhr.

Dornach  Tänze aus aller Welt. Alterssiedlung Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.

Dornach  Sommerkonzert des Kinder- und Jugendchors Cantorka. Haus Martin. 15.30 Uhr.  Minicirc: Karun & Amar. Park der Musikschule, Quidumweg 25. 16 Uhr und 19 Uhr.  «Loop Tanz 2» Kostproben. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19 Uhr.

Münchenstein  Konzert: Molly Burch (USA). 1. Stock, Walzwerk, Tramstrasse 66. 20 Uhr.

Reinach  10. Jugendblasmusikpreis Dreiländereck. Weihermatthalle. Ab 9 Uhr.

Sonntag, 11. Juni

Freitag, 9. Juni Aesch  «Levántate …» («Erhebe dich …») Eurythmie-Aufführung: Initiativ-Ensemble Eurythmeum CH. Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 20 Uhr. Kollekte. Arlesheim  Musikalische Vesper zur Einweihung des neuen Flügels. Ravel, Rachmaninow, Franck etc. Thilo Muster, Flügel; Patricia Hörmann, Violine. Ref. Kirche, Stollenrain. 19 Uhr.  Konzert und Tanz mit lateinamerikanischer Musik: Los Robertitos und Los Capitanes del Son. Aula Gerenmatte. 20 Uhr. Dornach  Oskar und die Dame in Rosa. Erzählung für zwei Schauspieler. Von EricEmmanuel Schmitt. Mit Barbara Stuten und Fabian Horn. Bodo Bühling, Regie. Goetheanum, Südatelier. 19.30 Uhr.  Minicirc: Die Ausreisser. Eine RoadStory für alle ab 8 Jahren. Park der Musikschule, Quidumweg 25. 20 Uhr.

Samstag,10. Juni Aesch  Gastspiel Eurythmieproduktion mit Texten aus dem Orient und Okzident: Ex Oriente Lux, Compagnie Phoenix, Berlin, «Bühne & Bewusstsein!». Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. Einführung, 19 Uhr. Aufführung, 20 Uhr. Arlesheim  Film im Stärne: Timbuktu, von Abderrahmane Sissako. Mali 2014. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1. Essen 18 Uhr (061 701 99 52). Film 20.15 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 1. Juni 2017

Arlesheim  Konzert. «Schön’ Gretlein hat es (nicht mehr) schön». Sebastian Mattmüller, Gesang, und Beat Mattmüller, Klavier. Therapiehaus Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr. Dornach  Museumskonzert. Duo Diversitas. Heimatmuseum Schwarzbubenland. 11 Uhr.  Minicirc: Blumen für Louisiana. Park der Musikschule, Quidumweg 25. 15 Uhr.  Museumskonzert. Duo Diversitas. Heimatmuseum Schwarzbubenland. 11 Uhr.  Sommerkonzert des Kinder- und Jugendchors Cantorka. Klosterkirche. 15.30 Uhr.  «Oskar und die Dame in Rosa». Erzählung für zwei Schauspieler. Von Eric-Emmanuel Schmitt. Mit Barbara Stuten und Fabian Horn. Bodo Bühling, Regie. Goetheanum, Südatelier. 16.30 Uhr. Reinach  Tierparkfest. Austrasse 70. Ganzer Tag.

Dienstag, 13. Juni Dornach  «Lied als Oper – Oper als Lied». Lieder und Poesie, Texte und Klänge. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19.30 Uhr. Münchenstein  Tanzspass! Live-Musik Duo Los Domingos. Restaurant Hofmatt. 14–17 Uhr. Reinach  Rynacher Rundgang. Szenischer

Indie-Pop aus den USA für Kurzentschlossene: Molly Burch singt heute Donnerstagabend, 8. Juni, im 1. Stock. Rundgang mit «Gschicht und Gschichte zwüsche geschter und morn». Treffpunkt: Galerie Werkstatt, Brunngasse 4. 18 Uhr.

Mittwoch, 14. Juni Dornach  Musik im Park – Sommerfest der Jugendmusikschule. Musik und Kulinarik. JMS, Quidumweg 25. 18 bis 21 Uhr.

Donnerstag, 15. Juni Dornach  Tänze aus aller Welt. Alterssiedlung Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim  «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth von Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwydenw. 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.  Geta Gruia, Bilder. Klinik Arlesheim.

Haus Wegman, tägl. 8–20 Uhr (So ab 9 Uhr). Bis 18. Juni.  Kunst besser sehen: Margareta Leuthardt, Fotografien von einer Reise nach Myanmar. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 28. Juni. Dornach  Die Goetheanum-Kuppelmotive der grossen Kuppel. Bilder von Gerard Wagner. Atelierhaus Galerie, Brosiweg 41. Mo–Fr, 8.30–18 Uhr. Sa/So, 11–18 Uhr. Di geschlossen. Bis 23. Juli.  Heimatmuseum Schwarzbubenland. Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Sonderausstellung bis Juli, Sammlung bis 29. Oktober.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018. Münchenstein  unReal – die algorithmische Gegenwart. HeK, Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So 12–18 Uhr. Bis 20. August.

Buch des Monats Juni Hommage an das legendäre Atlantis Basel

Fr. 39.20

statt Fr. 19.50

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

1. DONNA LEON: Stille Wasser Commissario Brunettis sechsundzwanzigster Fall Krimi, Diogenes Verlag

3. MARTIN WALKER: Grand Prix Der neunte Fall für Bruno, Chef de Police Krimi, Diogenes Verlag 4. KARL OVE KNAUSGARD: Kämpfen Roman, Luchterhand Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 12. Juni 2017, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Marc Krebs, Christian Platz

Atlantis Basel Kult und Kultur seit 1947

KAEFER

Reinach  «Haltestelle Kunst». Galerie Gemeindehaus und Galerie Werkstatt. Gemeindehaus: Mo/Di/Do 8.30–12, 14–17 Uhr; Mi 8.30–12, 14–18.30 Uhr; Fr 9.30–12, 14–16 Uhr. Galerie Werkstatt: Do 19–

2. WOLFGANG BORTLIK: Blutrhein Krimi, Gmeiner Verlag

Margrit Besserer-Odermatt Mattweg 2 4144 Arlesheim

Lösung 22/2017:

 David Claerbout: Olympia (The realtime disintegration into ruins of the Berlin Olympic stadium over the course of a thousand years). Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Do, Fr, So 13–18 Uhr. Art Basel, 11.–18. Juni, täglich 10–18 Uhr, ausser Mittwoch, 14. Juni, 12–18 Uhr. Bis 22. Oktober.  Dorothée Rothbrust: «Anima». Skulpturen, Bilder, Fotografien. Hirslanden Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis August.  «Kongo am Rhein», Festival für zeitgenössische Kunst aus dem Kongo. Bilder, Fotos, Videoinstallation und Skulpturen. Salon Mondial, Freilager-Platz 10 (1. OG). Tägl. 12–19 Uhr. Bis 2. Juli. Vernissage: Sa 10. Juni, 18 Uhr.

Die Musik und die Menschen, die Feste und die Fallstricke: Seit 70 Jahren prägt das Atlantis die Basler Kulturszene. Abertausende Erinnerungen, Geschichten und Anekdoten sind mit diesem Ort verknüpft. Lebendige Alligatoren waren eine Attraktion, aber auch die Musik machte das Atlantis zum Anziehungspunkt. Mehrmals drohte der Institution der Untergang – aber sie hat alle Stürme überlebt und behauptet sich als fester Bestandteil der Basler Kulturlandschaft. Dieses Buch präsentiert eine Tour d’Horizon durch die Geschichte des berühmtesten Musiklokals der Schweiz, wirft Schlaglichter auf Ereignisse und Personen, die das -tis geprägt haben. Ein Buch, so vielschichtig wie das Publikum. Christoph Merian Verlag, 2017

5. ANDREA CAMILLERI: Die Spur des Lichts Commissario Montalbano stellt sich der Vergangenheit Krimi, Lübbe Verlag 6. VIVECA STEN: Mörderisches Ufer Krimi, Kiepenheuer&Witsch Verlag

7. ELENA FERRANTE: Meine geniale Freundin Roman, Suhrkamp Verlag 8. MARTIN SUTER: Elefant Roman, Diogenes Verlag 9. ILIJA TROJANOW: Nach der Flucht Erzählung, S. Fischer Verlag 10. TONI MORRISON: Gott, hilf dem Kind Roman, Rowohlt Verlag

1. REGION BASEL WEST 1:25 000 Wanderkarte, edition mpa 2. PROF. DR. RENÉ PRÊTRE: In der Mitte schlägt das Herz. Von der grossen Verantwortung für ein kleines Leben Biografie, Rowohlt Verlag 3. BARBARA SALADIN: 111 Orte in Baselland, die man gesehen haben muss Reiseführer, Emons Verlag 4. ADRIAN ARNOLD: Deutschland – der ängstliche Riese. Merkel und die verunsicherte Republik Politik, Orell Füssli Verlag 5. UELI STECK: Der nächste Schritt Nach jedem Berg bin ich ein anderer Biografie, Piper Verlag 6. M. KREBS, CH. PLATZ: Atlantis Basel Kult und Kultur seit 1947 Kultur, Christoph Merian Verlag 7. JEAN ZIEGLER: Der schmale Grat der Hoffnung Politik, Bertelsmann Verlag 8. TOBIAS EHRENBOLD: Samuel Koechlin und die Ciba-Geigy. Eine Biografie Biografie, NZZ Libro Verlag 9. BARBARA ABDENI, MASSAAD, RAFIK SCHAMI: Suppen für Syrien 70 Lieblingsrezepte aus aller Welt Kochen, Dumont Verlag 10. SUMAYA FARHAT-NASER: Ein Leben für den Frieden Biografie, Lenos Verlag

20170608 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Das nächste Ziel heisst Rekordmeister. Marco Streller ist ewiger FC Ae...