Page 1

Donnerstag, 20. April 2017

DER NEUE FORD EDGE

108. Jahrgang – Nr. 16

ford.ch

Kräuter & Gemüse Auto Götte AG

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

4153 Reinach, 061 717 94 50

www.sommerer-blumen.ch P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Reinach

7

Der Sieger von morgen ist Reinacher Raphael Feigenwinter ist begeisterter Autorennsport-Fan. Nun hat er die Chance erhalten, an der Schweizer Bergmeisterschaft teilzunehmen.

Tierpark: Esther Jundt heisst die neue Präsidentin des Vereins Tierpark Reinach

Aesch

13

Alterszentrum: Nach Wechseln in der Geschäftsführung und in der Leitung des Bereichs Pflege und Betreuung soll Im Brüel wieder Ruhe einkehren. Das «Wochenblatt» hat mit Stiftungsratspräsident Jürg Schütz gesprochen.

Agenda

Stellen Immobilien Events

24

23 22 5, 6

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Caspar Reimer

D

er 22-jährige Reinacher Raphael Feigenwinter ist von Kindesbeinen an begeisterter Autorennsport-Fan. «Mit vier Jahren fuhr ich das erste Mal Go-Kart. Seither ist es mein Ziel und mein Traum, Rennfahrer zu werden», so Feigenwinter. Nun kommt er seinem Traum einen grossen Schritt näher: Im Juli wird er als einer von acht Schweizer Nachwuchsrennfahrern an der Schweizer Bergmeisterschaft in der neuen Kategorie «Junioren» teilnehmen. «Es ist die perfekte Chance, mich bei einem grösseren Publikum bekannt zu machen», sagt Feigenwinter. Der 22-Jährige hat Glück: Er kann auf den Support seines Vaters, Andreas Feigenwinter, zählen. Denn dieser ist selber Autorennfahrer und hat an internationalen Rundstreckenrennen siegreich teilgenommen. Durch die Leidenschaft seines Vaters ist Raphael Feigenwinter denn auch zum aktuellen Ruhm gekommen: «Mein Vater hat das Magazin Autosport Schweiz gelesen und ist dabei auf das Inserat der Swiss Race Academy gestossen. So hat alles angefangen», erzählt er. Die Swiss Race Academy bietet Nachwuchs-Piloten neu die Möglichkeit, in der Schweiz vor heimischem Publikum zu fahren. Bisher waren Schweizer Nachwuchs-Rennfahrer oft gezwungen, ihre Karriere im Ausland zu starten, was lange Anfahrtswege und hohe Kosten mit sich brachte und dem schweizerischen Autorennsport

Mit Leidenschaft Autorennsportler: Raphael Feigenwinter. den Nachwuchs entzog. Von ingesamt 29 Bewerbern wurden im Januar 21 zu einer ersten Sichtung nach Seelisberg eingeladen. Dort wurden die jungen Sportler auf Herz und Nieren und auf ihre Fahrkünste geprüft. Feigenwinter und sieben weitere Autorennfahrer schafften es in die Endauswahl. 2800 Fans Die Nachwuchsrennfahrer werden nun auf ihre Karriere vorbereitet und geformt: Sie lernen die Grundlagen des Fahrzeughandlings und das technische Verständnis kennen, üben sich in öffentlichem Auftreten und der Souveränität in Interviews mit Medien und lernen alles, was man über das Auftreiben von

Sponsoren zu wissen braucht. Die Swiss Race Academy will damit die Sieger von morgen formen. Weiter werden den Fahrern ein Rennwagen – ein Toyota GT86 – samt Rennsport-Overall, Team Bekleidung, Coaching, aber auch Dinge wie Autogrammkarten zur Verfügung gestellt. Das Selbstmarketing sei extrem wichtig: «Ich verbringe jeden Abend mehrere Stunden damit, meine Facebook-Fanpage, Instagram und meine Website zu pflegen. Bei Instagram habe ich schon 2800 Fans», sagt der 22-Jährige stolz. Während der Vater ebenfalls Feuer und Flamme ist, sind die anderen Familienmitglieder etwas zurückhaltender: «Meine Mutter und die Grossmutter sind schon stolz, aber sie haben auch

FOTO: ZVG

etwas Angst, dass etwas passieren könnte», so Feigenwinter. Karriere weiterentwickeln Als Sohn eines Geschäftsinhabers weiss Feigenwinter sehr genau, was es heisst, anzupacken und zu arbeiten: «Ich habe eine Lehre als Sanitär und Heizungsinstallateur gemacht. In beiden Lehren habe ich als Nordwestschweiz-Bester abgeschlossen. Aktuell mache ich Zivildienst», erzählt Feigenwinter. Nach dem Bergrennen im Sommer will Raphael Feigenwinter in Betrieb seines Vaters arbeiten und parallel seine Rennfahrerkarriere weiterverfolgen: «Die Swiss Race Academy ist ein Sprungbrett. Ab Herbst werde ich auf mich gestellt sein.»

Einmalig! Frische Gitzi Bratwürste fein gewürzt mit frischem Salbei und Rosmarin

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Anima Treuhand & Consulting KLG

467177

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Ihre Steuererklärung fachlich und kompetent ab Fr. 120.– Wir empfehlen uns auch für die Buchführung und Beratung Ihrer KMU.

Emil-Frey-Strasse 167, 4142 Münchenstein Telefon 061 551 30 20

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

473360

Zahntechnisches Labor I. Szabo


2

REGION

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

BELL BBQ SINGLE MASTERS 2017

Schweizer Grillchampion 2017 in der Gartenstadt gesucht

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Glut ist gut: Hobby-Grillchef in Aktion.

WoB. Am 22. April findet im Coop Center Gartenstadt in Münchenstein der erste Vorausscheidungsanlass der Bell BBQ Single Masters 2017 statt. Auf den Sieger der Schweizer Einzelgrillmeisterschaft für Amateure wartet eine einmalige Grill-Reise in die USA. An insgesamt elf Vorausscheidungsanlässen in neun verschiedenen Kantonen messen sich die besten Schweizer Amateur-Grilleure, um sich als Sieger ihrer Qualifikationsserien einen der begehrten Startplätze am Finaltag der Bell BBQ Single Masters zu sichern. Dieser findet am 9. September auf dem Waisenhausplatz im Herzen der Berner Altstadt statt.

Der Schweizer Grillchampion 2017 darf sich auf einen einzigartigen Preis freuen – auf eine Grillreise in die USA für zwei Personen ans legendäre «Jack Daniel’s World Championship Invitational Barbecue» im Wert von 7500 Franken. Zudem erhalten alle Teilnehmer an den Vorausscheidungsanlässen attraktive Sofortpreise. Alle Grillbegeisterten, Männer wie Frauen ab 18 Jahren, können kostenlos und ohne Voranmeldung mitmachen. Die Aufgabe lautet: Mit einem Grillmenü aus Fleisch und Gemüse in Bio-Suisse-Qualität die Fachjury der Swiss Barbecue Association überzeu-

gen. Aus einem bunten Warenkorb stehen allen die gleichen Zutaten zur Verfügung; die Jury bewertet die Kreationen bezüglich Geschmack, Garstufe und Optik – bei allen aufkommenden Wettkampfgefühlen ein grosser Grillspass für alle! Für die Besucher gibt es im Barbecue Village der Partner Bell, Feldschlösschen und Weber viel zu erleben. Bei einem Wettbewerb können Top-Grills und viele weitere Preise gewonnen werden. Und selbstverständlich stehen sowohl die Grilleure und die Jurymitglieder der SBA gerne für Fragen rund ums Grillieren gerne zur Verfügung.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Gemeinde Arlesheim – Öffentliche Planauflage

Quartierplan «Stollenrain Mitte» (Klinik Arlesheim), Parz. 664, 666, 667, 670 und Quartierplan «Stollenrain Ost» (Unser Saal), Parz. 614, 615, 1530 Quartierplanreglement, Planungs- und Begleitbericht Die Gemeindeversammlung vom 29. März 2017 hat den Quartierplanungen «Stollenrain Mitte» und «Stollenrain Ost» Arlesheim zugestimmt. Gestützt auf § 31 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes werden die Unterlagen in der Zeit vom 20. April bis 19. Mai 2017 öffentlich aufgelegt. Sie können während der Schalterstunden auf der Gemeindeverwaltung Arlesheim (1. Stock Bauverwaltung), und auf der Gemeinde Homepage unter Aktuelles/Projekte eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet dem Gemeinderat, Domplatz 8, 4144 Arlesheim einzureichen. Gemeinderat Arlesheim

Baupublikationen BLT Baselland Transport AG, Grenzweg 1, 4104 Oberwil BL – Entsorgungsstelle Über-

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

3

Im Schwimmbad Arlesheim ist nun «La Dolce Vita» angesagt

bauung Le Pont, Bahnhofstrasse, Parz. 1829, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Otto + Partner Architekten AG, Kasernenstrasse 22, 4410 Liestal) Leuthardt Madeleine, Ermitagestrasse 24, 4144 Arlesheim – Neuer Ausgang mit Treppe, Dorfgasse 8, Parz. 43, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Mermet & Burckhardt Architekten AG, Hardstrasse 45, 4052 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 1. Mai 2017 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Wahlbüro II

Ersatzwahl Cédric Stoll (FDP) ist infolge Wegzugs aus dem Wahlbüro II ausgeschieden. Auf Vorschlag der FDP Arlesheim hat der Gemeinderat als Nachfolgerin Sibylle von Heydebrand (FDP) bis zum Ende der laufenden Amtsperiode am 30. Juni 2020 in das Wahlbüro II gewählt. Der Gemeinderat

Noch ist Winterruhe im Schwimmbad: Der neue Badi-Wirt, Ali Soysal vom Rössli Arlesheim.

Statt Aqua Plus heisst das neue Gastronomie-Konzept in der Badi ab dem 13. Mai «Dolce Vita». Rössli-Wirt Ali Soysal hat den Betrieb von Irène Heller übernommen. Lukas Hausendorf

E

s ist die möglicherweise wichtigste News aus der Arlesheimer Gastronomie-Szene. Der Pächter des Schwimmbadrestaurants hat gewechselt. Immerhin geht es hierbei um jene Beiz, die in den Sommermonaten mit Abstand die meisten Gäste in Arlesheim bewirtschaftet: das Schwimmbad Restaurant. Das bisherige Team um die ehemalige Dorfbeizli-Wirtin Irène Heller hat per Ende letzter Saison die Pacht gekündigt. Ab der kommenden Saison bewirtet nun Ali Soysal, Wirt der beliebten Dorfpizzeria Rössli die Badi-Beiz. Soysal hatte sich mit seinem Konzept gegen sieben Mitbewerber durchgesetzt. «Wir hatten erstaunlich viele Bewerbungen

für die Badi-Beiz, und das eingereichte Konzept vom Rössli hat uns überzeugt», sagt Gemeindepräsident Markus Eigenmann (FDP). Dass Soysal den Zuschlag bekam, kommt nicht ganz überraschend. Schon 2011, als Heller zusammen mit Classico-Wirt Tobias Schmeitzky die Pacht übernahm, gab es Stimmen im Dorf, die sich eine Zweigstelle des Rössli in der Badi gewünscht hätten. Jetzt ist es soweit. Wie das «Wochenblatt» in Erfahrung brachte, war Soysal auch der einzige Wirt aus Arlesheim, der sich um die Pacht beworben hatte. «Er sprüht vor Ideen, er ist der richtige Mann», sagt denn auch Marcel Leutwyler, Leiter Umwelt und Facility Management der Gemeinde. Eigenmann und der Gemeinderat ermunterten Soysal denn auch, sich zu bewerben. Das kommt nicht von Ungefähr. Nach der dienstäglichen Sitzung pflegt die Dorfexekutive auch noch einen Happen im Rössli zu essen. «Ich sagte, das mache ich gerne», erzählt Soysal. Der erfahrene Wirt schrieb flugs ein Konzept, das den Gemeinderat in der Folge überzeugte. Von der Nähe zum Stammbetrieb erhoffe man sich betriebliche Vorteile und Flexibilität, die bei der starken Abhängigkeit vom Wetter auch nötig sei, so Eigenmann. «Und natürlich

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

hat es der Kandidatur nicht geschadet, dass wir das Rössli als Gastrobetrieb in Arlesheim seit Jahren kennen und schätzen», fügt er hinzu. Mehr Auswahl von Grill und Buffet Wird es Pizza geben? Das ist wohl die naheliegendste Frage. Die Antwort: Ja. In Viertelstücken, die vom Rössli in die Badi gebracht werden. «Wir haben noch keinen Pizzaofen dort», sagt Soysal. Aber das sind nicht alle Neuerungen. Täglich soll es am Buffet wechselnde kalte und warme Menus geben. Hinzu kommt ein Grillangebot, das neben Würsten auch Poulet und Lamm umfasst. Klassiker wie der Badi-Burger, den es neu auch in XL-Variante und als Cheeseburger gibt, dürfen ebenfalls nicht fehlen, genauso wenig wie Chicken Nuggets, Fischknusperli und neu auch vegetarische Falafel. Im neuen Schwimmbad-Ristorante «Dolce Vita» wird Vielfalt gross geschrieben. Soysal weiss aber auch, dass der Betrieb dort sehr wetterabhängig ist. Er habe so etwas noch nie gemacht, sagt er denn auch. Die ersten Wochen wolle er darum intensiv studieren, wie der Betrieb dort funktioniert. Die neue Herausforderung spornt den Vollblut-Wirt aber an. «Ich freue mich sehr.»


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Sportliches 300m Schiessen. Training jeweils Do., 18.00, Schiessanlage Gobenmatt, Arlesheim (ab 7.4.16). Interessierte Schützinnen und Schützen sind herzlich willkommen. Mehr Infos auf www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, 061 702 28 26. Unsere HomepageAdresse lautet: www.frauenverein-arlesheim.ch GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, 061 701 34 62. Geschäftsstelle: Postfach, 4144 Arlesheim, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz: 062 386 80 20 (7 × 24h), WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com

GOTTESDIENSTE Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 061 701 70 58 (Ch. Meier), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 J. und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft/Anmeldung: 079 771 05 01 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch

Katholische Gottesdienste in Arlesheim

messe, anschl. Café im Domhof

Samstag, 22. April 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Donnerstag, 27. April 7.30 Arlesheim: Laudes 15.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Münchenstein: Demenzgottesdienst im Altersheim Hofmatt 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. in der Krypta euch. Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30)

Sonntag, 23. April 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Kommunionfeier anschl. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim 10.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier – Erstkommunion 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 25. April 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Uhr Mittwoch, 26. April 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Frauengemeinschafts-

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

Seniorenverein Arlesheim Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, InfoVeranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim.

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch

SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Veronica Münger / Lea Mani . Mehr unter www.sp-arlesheim.ch

Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch

Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch

Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch

Museums-Saison 2017 ERÖFFNUNGS-APÉRO Sonntag, 23. April, 15.30 Uhr Kurzvorstellung der Neuheiten www.heimatmuseum-dornach.ch

Freitag, 28. April 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 21. April 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 23. April 10.00 Birsecker Kanzeltausch mit

Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezember bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betagter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6,

Pfarrerin Inga Schmidt, Aesch-Pfeffingen. Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus. Dienstag, 25. April 9.00 bis 11.00 OASE Krabbelgruppe für Kinder bis 3 Jahre mit ihren Eltern in der Blauenstrasse 12. Auskunft: Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, 079 371 58 34 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 26. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44 Freitag, 28. April 9.30 Krabbel-Gottesdienst in der Kirche «Die chleini Raupe» mit Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Team

4144 Arlesheim, 061 701 58 88. – Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, HipHop, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball. Kursangebot: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch


ARLESHEIM

5

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

GESCHÄFTSWELT

EIDG. ABSTIMMUNG

ARLESER MÄRT

Allergie-Check verschafft Klarheit

Muss das sein?

Der Frühlingsmarkt steht vor der Tür

Leiden Sie auch an Symptomen wie Niesen, Nasenlaufen, gereizten Augen und Juckreiz? Haben Sie den Verdacht auf eine Allergie? Gut möglich: Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung leidet darunter. Unter einer Allergie oder allergischen Erkrankung versteht man eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems gegen eigentlich harmlose, fremde Stoffe, sogenannte Allergene. Am häufigsten werden Allergien durch Pollen, Hausstaubmilben oder Tiere ausgelöst. Weitere häufige Auslöser sind Schimmelpilze, Nahrungsmittel, Insektengifte, Latex oder Medikamente. Die Symptome treten meist sofort oder nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Mit dem Allergie-Check bei uns kennen Sie nach wenigen Minuten Ihr Allergieprofil, was für eine erfolgreiche Behandlungs-Strategie wichtig ist. Mit et-

Es geht nicht immer ohne Staat, bei der Bildung oder der Sicherheit zum Beispiel, aber auch bei der Einführung einer zukunftsträchtigen Energieversorgung. Erdöl, Erdgas und Uran werden mit Sicherheit teurer, noch immer fliessen Milliarden jedes Jahr nach Saudi Arabien oder Russland, während uns Sonne, Wind und Wasser als Energieträger gratis und im Übermass zur Verfügung stehen. Die Energiestrategie 2050, die in langwierigen Verhandlungen von allen Parteien ausser der SVP im Parlament als Kompromiss verabschiedet wurde und die im Mai zur Abstimmung kommt, ermöglicht eine sichere, umweltfreundliche und weitgehend gefahrlose Energieversorgung ohne schwere Risiken und Nachwirkungen. Es braucht Investitionen, das ist klar, aber dem stehen Ersparnisse beim Beschaffen der Energieträger in beträchtlichem Ausmasse gegenüber. Und das Geld für diese Investitionen bleibt im Land. Wie man auf die Idee kommen konnte, gegen die zur Abstimmung kommende Energiestrategie das Referendum zu ergreifen, ist mir schleierhaft. Aber wenn schon unsere Meinung dazu gefragt ist, stimmen wir wenigstens Ja! Roland Meyer, GLP Arlesheim

Bald schon wird der Arlesheimer Dorfkern um ein paar Farbtupfer reicher sein. Am Samstag, 29. April, von 9 bis 16 Uhr findet nämlich der Arlesheimer Frühlingsmarkt statt. Dort werden Sie ein paar Veränderungen antreffen, die dem lokalen Gewerbe zugutekommen sollen. Lassen Sie sich überraschen! Jedes Mal aufs Neue überraschen einem auch die vielen Marktteilnehmer mit Ihren immer wieder neuen kreativen Produkten und Ideen. Auch für den Frühlingsmarkt haben sie sich so einiges ausgedacht und es lohnt sich auf jeden Fall, am Markt vorbeizuschauen! Auch kulinarisch werden Sie mit vielen verschiedenen Angeboten voll auf Ihre Kosten kommen. Das Angebot reicht von Fisch über Wurst, von lokalen Spezialitäten über asiatische Leckerbissen bis hin zu Altbewährtem und Neuentdecktem. Speziell erwähnen möchten wir hier als Attraktionen auch noch das Ponyreiten und das Karussell beim Parkplatz vis-à-vis vom Burri&Burri und das Märlizelt im Bauerngarten bei der Trotte. Wir freuen uns zudem sehr, dass die Stiftung Sunnegarte auf dem alten Postplatz bei der Gemeindebibliothek eine Hüpfburg aufstellen wird und dass das

was Blut aus Ihrem Finger werden die 10 häufigsten Allergene, welche durch die Atemwege im Körper aufgenommen werden wie diverse Pollen, Schimmelpilze, Hausstaubmilben und Küchenschaben getestet. Diese Allergene sind häufig für allergische Reaktionen der Nase, Augen und Atemwege verantwortlich. Bereits nach 20 Minuten erhalten Sie Ihr Ergebnis und werden von unserem geschulten Fachpersonal umfassend und kompetent beraten. Auch die verschiedenen Behandlungswege können wir Ihnen aufzeigen und passende Produkte, individuell Ihrem Bedürfnis angepasst, empfehlen. Kommen Sie bei uns vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin unter der Telefonnummer 058 851 32 72. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie jederzeit gerne. Das Team der Amavita Apotheke Schneeberger in Arlesheim

Bläserensemble der Musikschule Arlesheim unter der Leitung von Marc Bätscher uns mit zwei Darbietungen erfreut. Um 11 Uhr spielen sie auf dem Postplatz und um 11.30 Uhr beim Brunnen auf dem Dorfplatz. Ihr Arleser Märt-Team (eine Arbeitsgruppe des AGIV)

en anz

Dor

Im g

n

fker

hr 6U

–1 ag 9

st Sam

29. April

CIRCUS GASSER OLYMPIA

Atemberaubende Exotica

THEATER AUF DEM LANDE

1.-Mai-Matinée mit Nils Althaus «Aussetzer», so heisst das neue Stück von Nils Althaus, und am 1. Mai spielt er es in der Trotte, anlässlich der legendären TADL-Matinée. Wir funktionieren. Eine geölte Maschine im globalen Wettbewerb. Ein Rennen um die besten Plätze. Nils Althaus rennt mit. Sprachlich virtuos, musikalisch, vielseitig – der Charmante un-

Theater auf dem Lande Montag, 1. Mai 2017 Trotte Arlesheim Matinee 10.30 Kaffee und Kuchen 11.00 Vorstellung Nils Althaus «Aussetzer» Reservation : info@tadl.ch

ter den Bösen. Und dann das. Nils Althaus hat einen Aussetzer. Plötzlich wird es still. Das Getöse verstummt. Und während er sich wieder sammeln muss, hat Nils Althaus auf einmal die Musse, alles in Ruhe zu betrachten. Er lehnt sich zurück und beginnt zu kommentieren. Mit Scharfsinn und staubtrockenem Humor. Er testet Lebensmottos und erfindet neue Berufe. Er singt ein Abschiedslied an seinen digitalen Nachfolger. Er lässt Philosophen sprechen und fällt ihnen ins Wort. Er setzt eine Runde aus. Und am Ende bleiben zwei Fragen stehen, die er nur zusammen mit dem Publikum beantworten kann: Was ist ein gutes Leben, und gehört diese Matinée dazu? Am 1. Mai um 11 Uhr beginnt die Vorstellung, um 10.30 Uhr gibt es bereits Kaffee und Kuchen. Reservieren Sie schnell ein Ticket unter info@tadl.ch, wir freuen uns auf Nils Althaus und auf Ihr Theater auf dem Lande Sie!

VEREIN FREUNDE DES DOMES

Mitgliederversammlung mit Referat Wir laden Sie am Donnerstag, 27. April, um 19.30 Uhr in den Domhofkeller zur Mitgliederversammlung des VereinsFreunde des Domes zu Arlesheim ein. In diesem Jahr nehmen wir das Luther-

jahr 2017 «500 Jahre Reformation» zum Anlass, im traditionellen Vortrag die damaligen kirchlichen und politischen Auswirkungen der Reformation in der Stadt Basel auf die Verhältnisse im fürstbischöflichen Birseck und der Region zu beleuchten. Dr. phil. Hans Berner, Basel, wird zum Thema «Reformation in Arlesheim und in den deutschen Ämtern des Fürstbistums Basel» referieren. Der erste Teil dieser Veranstaltung mit dem Referat ist öffentlich. Dazu sind auch Nichtmitglieder herzlich Niklaus Schaub eingeladen.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezem-

ber bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betagter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com

LITERATUR IM FOYER

Über die Buchkunst WoB. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Literatur im Foyer» werden am Mittwoch, 26. April, um 19.30 Uhr Barbara Groher, Autorin und Künstlerin, Krassimira Drenska, Buchkünstlerin, Dadi Wirz, Künstler, Ursula Pecinska, ehemals Galeristin für Buchkunst und Julia Vermes, Buchkunst-Sammlerin die Gäste sein. Johanna Gerber, Autorin, führt ins Thema ein und moderiert die Runde. Die Gäste werden über Buchkunst diskutieren und einige Künstlerbücher und Buchobjekte vorstellen. Bei der Buchkunst versucht die Künstlerin, der Künstler das Buch neu zu definieren. Der Inhalt des Buches wird allenfalls noch als Geistesblitz verwendet, oft aber entstehen neue Bücher und damit auch neue Inhalte. Für die Kunstschaffenden ist es eine Herausforderung, mit Bestehendem Neues zu schaffen, das Buch neu zu erfinden – dabei dürfen Fantasie und künstlerischer Ausdruck alle Grenzen überschreiten. Oft sind Künstlerbücher Simulation einer Erinnerung, die es nie gab und rufen eine verloren gegangene Wirklichkeit zurück, die nie war, die nie kommen wird; sie legen Spuren einer scheinbaren Dokumentation durch Hinzufügen anderer Erinnerungen und schaffen eine sinnlich fassbare Symbiose zwischen Literatur und bildende Kunst. Durch die künstlerische Qualität der Bilder, Fotografien, Zeichnungen, Collagen und den poesievollen Texten und Gedichten werden diese Bücher zu Kostbarkeiten, die man ungern aus den Händen legt.

Der Clown Saly.

FOTO: ZVG

PR. Exotica ist eine atemberaubende Show voller Exotik, Gags und Circuskunst auf höchstem Niveau. Unsere Artisten aus aller Welt freuen sich auf die Tournee 2017. Mitviel Charme und einem Hauch Exotik wird ein Feuerwerk an Attraktionen und perfekter Choreographien unserem Publikum dargeboten ! Ein wahres Feuerwerk der Lebensfreude strömt den «Africa Brothers» aus Ghana förmlich aus allen Poren. Kaum ein Zuschauer, den es nicht packt, dieses völlig unbeschwerte Lebensgefühl, ein akrobatisches Gipfeltreffen der Manegenkunst !

Miss Anelya aus Moskau präsentiert lustige «Raubtierdressuren» mit mehreren Frettchen gleichzeitig. Die gelehrigen Frettchen warten mit allerlei Kunststücken vom Balanceakt über Slalomlaufen bis zu gewagten Sprüngen auf. Die Papageien-Show mit Dvorak aus Tschechien beigeistert Jung und Alt. Wir präsentieren Ihnen diese einzigartigen Tiere mit Ihrem grossen künstlerischen Talent im Circus! Die Papageien werden mit dem Fahrrad fahren, spazieren, Flugeinlagen und Spiele vorführen und mit vielen anderen erstaunlichen Aktivitäten beschäftigt sein. Roman Peters ist unser singender Circus-Koch, Roman ist ein aus Radio, TV und Live Shows bekannter Entertainer und Sänger. Mit seinen Liedern, Showund Burlesque-Einlagen begeistert er das Publikum auch anschliessend an das Circusprogramm zum Ausklang im Circus oder an der Bar im Foyer-Zelt. Die Clown-Family Saly aus Italien gehört zur absoluten Komik-Elite in Europa und ist mit ausgezeichnet gestalteten Auftritten zu erleben. Die drei Akteure begeistern mit exzellenter Gestik, Mimik und perfekt gestalteten Kostümen sowie gekonntem Sketchen gleichermassen Alt und Jung. Exklusive, gekonnt ausgeführte Magie-Tricks und humorvolle Nummern, die heutzutage fast nirgends mehr gespielt werden!

SALI4YOU

Frühlingserwachen An der Neumattstrasse 13, Arlesheim, sind seit ein paar Tagen der Winter ausund der Frühling eingezogen. Leichtere Bekleidung und Schuhe für Kinder, Frauen und Männer füllen die Regale und warten auf Abnehmer. SaLi4you, Second-Hand-Kleider zu günstigen Preisen, ist ein Überbrückungsangebot für finanziell benachteiligte Mitmenschen. Es freut uns, dass ein wachsender Kundenstamm des Bezirks Birseck vom Angebot Gebrauch macht. Ohne Kleiderspenden und finanzielle Unterstützung wäre es jedoch nicht möglich, dieses Projekt aufrechtzuerhalten. Deshalb bedanken wir uns auf diesem Weg ganz herzlich, bei all jenen, die uns bis jetzt unterstützt haben. Gerne nehmen wir während unseren Öffnungszeiten weiterhin guterhaltene und saubere Second-Hand-Waren und Schuhe für Kinder, Frauen und Männer entgegen. Möchten Sie uns finanziell unterstützen, dann kontaktieren Sie uns über die Homepage oder via Telefon. Ab April gelten neue Öffnungszeiten. Für Kartenbesitzer: jeden Dienstagmorgen von 9 bis 12 Uhr und zusätzlich jeden letzten

Dienstagnachmittag im Monat von 16 bis 19 Uhr. Betriebsferien vom 17. Juli bis 4. August. Offener Verkauf für alle: Ab Samstag, 10. Juli, jeden ersten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr. Mit dieser Aktion erhofft sich der Verein, dass das Angebot in der Öffentlichkeit mehr wahrgenommen wird und eine Teildeckung der Unkosten gedeckt werden können. Monika Hügli, Leiterin SaLi4you, www.sali4you.org, Tel. 079 905 14 80

SaLi4you-Öffnungszeiten KarteninhaberInnen: Dienstag, 9 bis 12 Uhr plus letzter Dienstag im Monat: 16 bis 19 Uhr Offener Verkauf (ab 10. Juni 2017): Erster Samstag im Monat 9 bis 12 Uhr Betriebsferien: 17. Juli bis 4. August 2017 Neumattstrasse 13, 4144 Arlesheim Tel. 079 905 14 80, www.sali4you.org


6

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Veranstaltungen im Kloster Dornach vom 20. 4. bis 3. 5. 17 Alle Veranstaltungen, wenn nicht anders vermerkt: Eintritt frei/Kollekte

Konzerte Sonntag, 30. April, 16.00 Uhr Klosterkirche Vokalensemble «VIVAT» St. Petersburger Solisten Orthodoxe Gesänge und volkstümliche Lieder aus Russland.

Spiritualität Freitag, 21. und 28. April 2017 18.30–19.30 Uhr, Kirche im Chor Psalmensingen als Weg; Gregorianische Vesper mit Impuls, Leitung Marc Welte, Musikpädagoge und -therapeut.

Kirche Kirche Gottesdienste

Sonntag, 23. 4. 2017 9.00 Uhr Missione Cattolica Italiana 18.00 Uhr Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

Sonntag, 30. 4. 2017 9.00 Uhr Missione Cattolica Italiana 10.30 Uhr Christkatholischer Gottesdienst 18.00 Uhr Eucharistiefeier oder Wortgottesdienst mit Kommunionfeier und Gesängen der orthodoxen Liturgie mit dem Vokalensemble «VIVAT»

Wichtige Informationen! Ab April bleibt das Klosterrestaurant/Hotel bis zur Eröffnung des Sommerrestaurants am 9. Juni 2017 geschlossen! Kloster Dornach Restaurant Hotel Kultur Kirche Amthausstrasse 7, 4143 Dornach T 061 701 12 72 info@klosterdornach.ch www.klosterdornach.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

7

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Nach einem Jahr ohne Führung: Tierparkverein hat neue Präsidentin

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

AMTLICHE MITTEILUNGEN

Einladung zum Informationsabend Kindergarten

Mitwirkungsbericht zur Quartierplanung «Schönenbach»

Am Montag, 8. Mai 2017 findet um 20 Uhr in der Aula des Schulhauses Fiechten der Informationsabend für die Eltern und Erziehungsberechtigten der neuen Kindergartenschülerinnen und Kindergartenschüler statt. Wir bitten Sie, die Informationsveranstaltung im Interesse Ihres Kindes zu besuchen und freuen uns, Sie begrüssen zu dürfen.

Das öffentliche Mitwirkungsverfahren zur Quartierplanung «Schönenbach» fand vom 10. November bis zum 9. Dezember 2016 statt. Der Gemeinderat hat zu den Eingaben Stellung genommen und die Ergebnisse in einem Mitwirkungsbericht zusammengefasst. Dieser wird gestützt auf § 2 der Verordnung zum kantonalen Raumplanungs- und Baugesetz (RBV) von Donnerstag, 20. April 2017 bis Freitag, 19. Mai 2017 öffentlich aufgelegt. Der Mitwirkungsbericht kann im Gemeindehaus (Hauptstrasse 10) vor dem Büro 317 (3. OG) während der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag, 8.30 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr) oder im Internet unter www.reinach-bl.ch eingesehen werden.

VERANSTALTUNGSKALENDER • 21. April, 8.30–11.30 Uhr: Frischwarenmarkt, Gemeindehausplatz • 25. April, 9–18 Uhr: Warenmarkt mit Wildpflanzenmarkt, Ortszentrum • 25. April, 18–19.30 Uhr: Rynacher Rundgang, Galerie Werkstatt, Brunngasse 4 • 26. April, 16.30–19.30 Uhr: Blutspendeaktion des Samaritervereins, Weiermatthalle • Bis 28. April: Kunstausstellung «Kalle Trachsel», WBZ, Aumattstrasse 71

Volksabstimmungen vom 21. Mai 2017 Am 21. Mai 2017 gelangen folgende Vorlagen zur Abstimmung: Kommunale Vorlage: a) Quartierplanung Jupiterstrasse II;

Alle Anlässe in Reinach finden Sie auf www.reinach-bl.ch sowie auf der kostenlosen App der Gemeinde. «Ich muss noch so viel lernen.» Esther Jundt, die neue Frau an der Spitze des Tierparkvereins, im Geissengehege.

(Fortsetzung auf Seite 8)

Abfuhrdaten 25. April 2017 Grün-/Bioabfuhr Gesamte Gemeinde 26. April 2017 Häcksel Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

FOTO: JAY ALTENBACH

Nach einem Jahr mit einer Interimslösung wurde Esther Jundt glanzvoll zur neuen Präsidentin des Vereins Tierpark Reinach gewählt. Als erstes grosses Projekt steht das Tierparkfest am 11. Juni auf dem Programm, das es zu organisieren gilt. Jay Altenbach

F

ür Esther Jundt ist vieles neu. Noch nie war sie Mitglied in einem Verein und schon gar nicht Präsidentin, gesteht die freie Journalistin. «Aber als ich das Inserat gesehen habe, dachte ich, dass das etwas für mich sein könnte.» Per Zufall lernte sie an einem Anlass zwei Mitglieder des Vereins kennen und diese bestärkten sie, sich als Präsidentin zu bewerben. Nach einem kurzen Gespräch war man sich sympathisch und die Mutter dreier erwachsener Töchter stellte sich anschliessend an der Jahresversammlung

den Vereinsmitgliedern zur Wahl. «Und nun bin ich Präsidentin und muss noch so viel über den Tierpark lernen», sagt sie und lacht. Vieles sei für sie absolutes Neuland, aber der Vorstand sei gut aufgestellt und würde ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auch die ehemalige langjährige Präsidentin, Therese Stalder, hat sich bereit erklärt, Esther Jundt bei den Vorbereitungen des Tierparkfests zur Verfügung zu stehen. Die zwischenzeitliche Nachfolgerin musste infolge eines ungeplanten Wegzugs aus der Region das Amt nach ganz kurzer Zeit wieder aufgeben und so blieb das Präsidium vakant. Tierpfleger muss angestellt werden Als nächster grosser Anlass steht am 11. Juni das beliebte Tierparkfest auf dem Programm. Zum Glück kann die Präsidentin auch da auf langjährige erfahrene Helferinnen und Helfer zählen. Das Fest ist für viele Familien ein Highlight und kleine Menschen kommen da ebenso auf ihre Rechnung wie die grossen. Die Journalistin Esther Jundt, welche seit vielen Jahren für die Schweizerische Depeschenagentur und verschiedene Medien in der Region arbeitet, möchte zudem die Homepage überarbeiten. Gerne würde sie vermehrt jüngere Kinder und Schulklassen im Tierpark be-

grüssen, gibt es doch eben so viel von den Gänsen, Damhirschen, Geissen, Vögeln, Hasen und Hühnern zu lernen wie von exotischen Tieren im Zoo. Und auch in Reinach dürfen die Kinder ins Ziegengehege hinein und die lustigen, furchtlosen Tiere streicheln. Ausserdem muss in den nächsten Jahren ein diplomierter Tierpfleger oder eine diplomierte Tierpflegerin angestellt werden, da die Bewilligung zur Führung eines Tierparks ohne professionell ausgebildetes Personal nur als mehrjährige Übergangslösung erteilt wurde. Weitere Bewohner für den Tierpark Esther Jundt ist selbst Besitzerin von drei Katzen und Meerschweinchen und bezeichnet ihre Haustiere auch als eines ihrer Hobbys neben dem Lesen und Gartenarbeiten. Nach ihrer Wahl zur Präsidentin hat sie Kontakt zu den Verantwortlichen des Tierparks Langen Erlen aufgenommen – ein erstes Treffen steht kurz bevor. Ausserdem warten bereits ein paar Truthähne auf einen Platz im Tierpark. Esther Jundt könnte sich gut vorstellen, im ehemaligen Lagerhäuschen einen schönen Stall für Nagetiere einzurichten. Da tut sich also bereits einiges – der neuen Präsidentin dürfte es im Tierpark Reinach bestimmt nicht langweilig werden.


8

REINACH

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

Kantonale Vorlagen: b) formulierte Gesetzesinitiative «Ja zum Bruderholzspital» vom 19. Oktober 2015; c) nicht formulierte Initiative «Ja zu fachlich kompetent ausgebildeten Lehrpersonen» vom 15. Oktober 2014; d) Änderung der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft betreffend Abschaffung der Amtszeitbeschränkung für Mitglieder des Landrats (Landratsbeschluss vom 9. Februar 2017); e) Änderung der Verfassung des Kantons Basel-Landschaft betreffend Aufgabenzuordnung und Zusammenarbeit der Baselbieter Gemeinden (Landratsbeschluss vom 9. Februar 2017); Eidgenössische Vorlage: f) Energiegesetz (EnG) vom 30. September 2016 Im Hinblick auf diesen Urnengang bitten wir die Stimmberechtigten folgendes zu berücksichtigen: Briefliche Stimmabgabe 1. Für die briefliche Stimmabgabe muss der ausgefüllte Stimm- oder Wahlzettel in einem verschlossenen Couvert mit der Aufschrift «Stimm-/Wahlzettel» ins «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» gelegt werden. 2. Dem Antwortcouvert beizulegen ist der «Stimmrechtsausweis». Dieser ist nur gültig, wenn er von der stimmberechtigten Person eigenhändig unterschrieben ist. 3. Der «Stimmrechtsausweis» muss so im «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» platziert werden, dass die Anschrift der Gemeinde Reinach im Fenster sichtbar ist. 4. Das «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» kann persönlich im Stadtbüro der Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, abgegeben werden, in den Gemeindebriefkasten eingeworfen oder per Post gesandt werden. Dieses Couvert darf nachträglich weder zurückgegeben noch verändert werden. Das Couvert muss spätestens um 17 Uhr am Tag vor dem Abstimmungs- oder Wahltermin in der Gemeinde Reinach eintreffen. 5. Die briefliche Stimmabgabe ist möglich ab dem Zeitpunkt, in dem Sie im Besitz der Stimm- oder Wahlunterlagen sind. Damit Ihre Stimme gültig ist, senden Sie das Abstimmungscouvert bitte unbedingt rechtzeitig ein, und zwar bei brieflicher Stimmabgabe bis spätestens Dienstagabend vor dem Wahlund Abstimmungssonntag. Persönliche Stimmabgabe Wenn Sie persönlich Ihre Stimme an der Urne abgeben, müssen Sie den «Stimmrechtsausweis» im Wahllokal abgeben. Eine Unterschrift ist nicht nötig. Zur persönlichen Stimmabgabe ist das Wahllokal im Gemeindehaus an der Hauptstrasse 10 am Sonntag von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet. Die Abstimmungsunterlagen werden den Stimmberechtigten bis spätestens 28. April 2017 durch die Post zugestellt. Verlorene Stimmrechtsausweise können bis am Freitag, 12.00 Uhr vor dem Abstimmungstermin im Stadtbüro an der Hauptstrasse 10 nachbezogen werden.

Wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt, wird mit Haft oder Busse bestraft (Art. 282bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches).

Baugesuche 034/17 Gesuchsteller -Dreyer Kasper und Karen, Leimgrubenweg 2, 4153 Reinach – Projekt –Carport, Parz. 1330, Leimgrubenweg 2 – Projektverfasser -Dreyer Kasper und Karen, Leimgrubenweg 2, 4153 Reinach 035/17 Gesuchsteller -Rooftech AG, Baselstrasse 16, 4153 Reinach – Projekt -Abbruch und Neubau Büro-/Gewerbegebäude, Parz. 4103, Bodenmattstrasse 30 – Projektverfasser -Format K Architektur, Hohestrasse 134, 4104 Oberwil 037/17 Gesuchsteller -Waldmeier Aron und Cornelia, Ahornstrasse 4, 4153 Reinach – Projekt -Verlängerung Sitzplatzüberdachung, Neubau Gartenhaus und Sichtschutzwand, Parz. 7885, Ahornstrasse 4 – Projektverfasser -Waldmeier Aron und Cornelia, Ahornstrasse 4, 4153 Reinach 038/17 Gesuchsteller -Güntensperger Eveline, Hinterlindenweg 23, 4153 Reinach – Projekt -Ersatz/Neubau gedeckter Sitzplatz, Parz. 4856, Hinterlindenweg 23 – Projektverfasser -Schmed Guido, Via Tuma Platta 8, 7013 Domat/Ems 039/17 Gesuchsteller -Tamarut Robert und Daniela, Habshagstrasse 29, 4153 Reinach – Projekt -Umbau und Dachaufstockung Einfamilienhaus, Parz. 625, Habshagstrasse 29 – Projektverfasser -Dreier Korntheuer Architekten, Wydenmattstrasse 2, 4227 Büsserach Einsprachen gegen diese Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen bis spätestens 02. Mai 2017 (Poststempel) an den Gemeinderat Reinach, p. Adr. Technische Verwaltung, Abteilung Städtebau, Bauten und Sport, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach einzureichen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 RBG sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie nicht innert Frist erhoben oder begründet wurden. Die Pläne können während den Öffnungszeiten an der Hauptstrasse 10 im 3. Obergeschoss eingesehen werden. Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

REINACHER MARKT

ORCHESTER REINACH

Der Boss

Zwischen Leidenschft und Leichtigkeit

Für unseren Märtchef Dieter Binggeli fängt die Vorbereitung für den Märt bereits im Januar an , indem er die Anmeldungen für die Märtfahrer versendet. Im Februar wird ein grosser Teil der Anmeldungen ausgewertet und der Plan für den Märt entsteht. Es stehen 42 Märtstände zur Verfügung und etwa gleich viele mit eigenen Ständen, Zelten oder Wagen. Auch geht ein Plan an den Werkhof mit dem an einer Sitzung vor dem Märt die Platzverteilung und das Organisatorische besprochen wird. Am Tag vor dem Märt werden auf dem Märtareal die Plätze ausgemessen und die Stände eingezeichnet. Dies passiert von der BLKB bis zur Apotheke Liechti , Dorfbrunnenplatz und dem Gemeindezentrumsplatz. Da nach den baulichen Massnahmen in der Kirchgasse zu wenig Platz vorhanden ist, ist das der von der Gemeinde Reinach bewilligte Märtperimeter auf der Hauptstrasse. Am Märttag beginnt Dieter Binggelis Arbeit bereits ab 4 Uhr in der Frühe mit Plakate- und Fahnenaufhängen. Auch ist er Ansprechpartner für Märtfahrer und teilt allenfalls noch Plätze zu. Die Märtzeiten sind von 9 bis 18 Uhr. Auch nach dem Märt hat er noch keine Ruhe, müssen doch die Plakate und Fahnen wieder abmontiert werden und auch einige Büroarbeiten stehen noch aus. Sie sehen also, keine leichte Arbeit für unseren «Boss». Danke für Deinen Einsatz Dieter! Michel Mumenthaler

Solo-Cellist: Alessio Pianelli.

FOTO: ZVG

Das diesjährige Frühlingskonzert des Orchesters Reinach vom Sonntag, 30. April, nimmt Sie mit auf eine musikalische Reise zwischen Leidenschaft und Leichtigkeit. Im Mittelpunkt des Programms in der katholischen Kirche (17 Uhr) steht das Konzert für Violoncello und Orchester von Robert Schumann. Das Werk, das Schumann 1850 in zwei Wochen komponierte, ist von Leidenschaft, Zärtlichkeit und Schwer-

QP JUPITERSTRASSE II

Falsches Fazit der Gemeinde Frau Kurys Aussage auf Facebook «Der Mehrverkehr für die Jupiterstrasse wird mit 802 Fahrzeugen angegeben. Allerdings inkl. ZQP Merkurstrasse», ist falsch und zeigt, dass die Gemeinde irrtümlich annimmt, dass dieser tägliche Zusatzverkehr auf der Jupiterstrasse erst dann erreicht wird, wenn alle vier Quartierpläne umgesetzt worden sind. In der von der Gemeinde erstellten Zusammenfassung des Gutachtens, steht diese falsche Aussage ebenfalls drin (Seite 2). Im Originalgutachten selber steht das nicht so! Die Tabelle in Anhang 6 (Teil 1, Seite 11) zeigt, welcher Strassenabschnitt von welchem QP mit wieviel Zusatzverkehr belastet wird. Die Jupiterstrasse (J1) wird NUR vom QP Stockacker und QP Jupiter belastet. Wenn also der QP Stockacker, der rechtskräftig ist, als erster umgesetzt wird und später

LESERBRIEF

Bruderholzinitiative: Über 80 Interessierte Nur mit einem «Ja zum Bruderholzspital» am 21. Mai kann die erweiterte Grundversorgung im Birseck gesichert werden. So lautet das Fazit des Informationsabends vom 10. April im Gemeindehaus in Reinach, zu dem das Initiativkomitee eingeladen hatte. Mehr als 80 Interessierte folgten der Einladung. Vom Reinacher Facharzt FMH für innere Medizin, Martin Iff, erfuhren sie, dass der direkte Weg ins Spital einer der grossen Vorteile des Standorts Bruderholz ist. «Für das Birseck liegt das Bruderholz ideal.» Auch lobte er die Vorzüge als Ausbildungsort. Er selber denke mit Freude an seine Ausbildung auf dem «Hölzli» zurück. Ferdinand Martius, ehemaliger Stv. Chefarzt des Bruderholzspitals, sprach über die finanziellen Aspekte. Wenn im Abstimmungsbüchlein stehe, der Kanton müsse jedes Jahr 25 Millionen Franken ins Bruderholzspital stecken, was 2,5 zusätzlichen Steuerprozentpunkten entspreche, sei dies eine «Milchbüechlirechnung». Dies zeuge nicht von viel unternehmerischem Denken, «geschweige denn von Management-Kompetenz». Der emeritierte Prof. Hans Kummer warnte davor, dass mit einem Ende des Bruderholzspitals allgemeinversicherte, ältere Patienten Mühe hätten, ein Spitalbett zu finden. Auch würden Notfallstationen in der ganzen Schweiz zunehmend in Anspruch genommen. Anders als das Unispital verfüge das Bruderholzspital über freie Kapazitäten, sei gut erreichbar und habe genügend Parkplätze. Steffen Herbert, Präsident Initiativkomitee «Ja zum Bruderholzspital»

mut gekennzeichnet. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Solocello: In kaum einem anderen Cellokonzert kann das Instrument so schön mit elegischem Gesang aufblühen. Als Solisten begrüssen wir den italienischen Cellisten Alessio Pianelli. Er studierte bei Giovanni Sollima und später in Basel bei Thomas Demenga. Pianelli ist Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Er tritt als Kammermusiker und Solist bei internationalen Festivals und Konzertveranstaltern auf. Kontrastierend zum feurigen, schwärmerischen Schumann führt das Orchester Reinach unter der Leitung von Giorgio Paronuzzi in der zweiten Konzerthälfte die erste Sinfonie in C-Dur von Ludwig van Beethoven auf. Das heitere Werk erinnert beim ersten Eindruck an die klassischen Sinfonien von Mozart oder Haydn. Doch gleichzeitig überrascht diese Sinfonie mit herausragender musikalischer Kreativität, die den Stil der späteren Beethoven-Sinfonien andeutet. Die Ouvertüre zu ‹Così fan tutte› von Wolfgang Amadeus Mozart rundet das Programm ab. Magali Perret www.orchester-reinach.ch

eine allfällige Realisierung des QP Jupiter folgte, könnte bereits der maximale Zusatzverkehr fahren. Die Gemeinde nennt nur Zusatzverkehr von +80 Autos auf der Jupiterstrasse (7.30–8.30 Uhr) und erweckt so den Eindruck, das sei der ganze Zusatzverkehr. Aktuell fahren in dieser Zeit ca. 50 Autos. +80 Autos bedeutet eine Zunahme von 160%, weit mehr als eine Verdoppelung! Vom Zusatzverkehr in 24 Stunden wird schon gar nie gesprochen, da man davon ausgeht, der QP Jupiter generiere nur ca. +390 Autos zusätzlich. Stimmt natürlich, aber zu diesem Zeitpunkt fährt bereits der ganze Zusatzverkehr des QP Stockacker durch die Jupiterstrasse! Referendumskomitee Jupiterstrasse II Nicole Wehrli, Irene Maag, Roger Leu


REINACH VERANSTALTUNG

FC REINACH

Reise durch das alte «Rynacht»

Tabellenspitze festigen

Bald sind sie wieder Geschichte, die Frühlingsferien. Das aber kann man nicht vom Rynacher Rundgang sagen, der kommenden Dienstag, 25. April, pünktlich um 18 Uhr, einmal mehr zu einer kurzweiligen Zeitreise ins alte «Rynacht» aufbricht. Kompetente Begleiter sind Wiedergänger, die nach ihrem Tod wieder zurückkehren dürfen. Sie erzählen vom Dorf, seiner Geschichte und natürlich auch Schmunzelgeschichten. Der Weg führt von der Galerie Werkstatt an der Brunngasse 4 in einem rund 90 Minuten dauernden szenischen Rundgang durch den Ortskern bis zum Heimatmuseum. Dabei gibt es auf der leicht zu begehenden Strecke, den selbst Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer, aber auch Men-

Am nächsten Sonntag, 23. April, um 14 Uhr, bestreiten wir ein weiteres Heimspiel gegen das Team des FC Dardania. Nach dem wir unser letztes Heimspiel gegen den BSC Old-Boys unglücklich mit 1:2 verloren, reagierte die Mannschaft eine Woche später auswärts gegen den FC Black-Stars und siegte problemlos mit 0:6 auf dem Buschwilerhof Basel. Trotz der Heimniederlage gegen den Zweitplatzierten BSC Old-Boys sind wir immer noch mit zwei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Liga Regional. Die Mannschaft ist hoch motiviert und wird alles daransetzen, die Tabellenspitze mit einem weiteren Heimsieg zu festigen. Es wird nicht leicht, dies zu realisieren. Trotzdem spielen wir zu Hause und wollen den Vorsprung weiter halten oder sogar wieder ausbauen. Die gesamte Mannschaft freut sich heute schon auf den Sonntag und hofft auf zahlreiches Erscheinen und tatkräftige Unterstützung unserer Reinacher Fans. Das Clubhaus Restaurant ist ebenfalls geöffnet. Im Namen der Vereinsleitung bedanken wir uns bei allen, die den gesamten Fussballclub Reinach grosszügig unterstützen. Hopp FC Rynach! Peter Oppliger, Sportchef

schen mit einer Gehbehinderung, gut absolvieren können, unter anderem einen Halt beim Gasthof Schlüssel. Einer der ersten Besitzer war in jeder Hinsicht geschäftstüchtig und dementsprechend musste er auch Kritik einstecken. Wie er das tat, das erleben sie hautnah … Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung zur Teilnahme obligatorisch. Dies können Sie, unter Angaben ihrer Kontaktdaten und der Anzahl Teilnehmenden per Mail auf bestellung@rynacherrundgang.ch machen oder auf das Bestelltelefon 075 417 34 66 (auch SMS möglich). Der Rundgang kostet pro Person CHF 30.–. Die Abendkasse öffnet in der Galerie Werkstatt um 17.30 Heiner Leuthardt Uhr. www.rynacherrundgang.ch

VNVR

Wildpflanzenmarkt in Reinach Haben Sie sich auch schon mal überlegt, welch ein Privileg es ist, Blumen, Büsche und Bäume sowie ihre krabbelnden und fliegenden Bewohner vor der Haustüre oder im Quartier zu haben? Ich geniesse es, die verschieden Farben und Düfte wahrzunehmen, dem Summen und

Brummen, Zwitschern und Pfeifen zuzuhören. Vielleicht geht es Ihnen ähnlich und Sie besitzen einen Garten oder Balkon, der noch ein paar Farbtupfer braucht? Kein Garten ist zu klein, um nicht auch verschiedene Tiere zu beherbergen. Ich persönlich liebe Schmetterlinge. Dank geeigneter Raupenfutterund Nektarpflanzen, die ich letztes Jahr am Wildpflanzenmarkt gekauft habe, gaukeln Aurorafalter und der kleine Fuchs durch meinen Garten. Am 25. April auf dem Wildpflanzenund Kräutermarkt in Reinach finden Sie ein grosses Sortiment an Kräutern, Heilund Wildpflanzen. Für jeden Standort auf Balkon, Terrasse und im Garten können Sie etwas finden. Wir bieten Küchen- und Teekräuter an, Pflanzen mit hübschen Blüten und andere, die herrlich duften. Die Auswahl ist gross! Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von unseren freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beraten. Für jeden Standort, ob schattig, sonnig, feucht, trocken, nahrhaft oder mager gibt es die geeigneten Pflanzen. Dafür sorgt auch dieses Jahr die Bio-Gärtnerei am Hirtenweg in Riehen. Ursula Winkler www.vnvr.ch

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14 –16 Uhr / Do 9 –11 Uhr. Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77.

EIDG. ABSTIMMUNG

Auf unser Land zugeschnitten Am 21. Mai dürfen wir getrost der Energiestrategie 2050 zustimmen. Wir sagen damit Ja zu einheimischer Energie. Die Schweizer Wasserkraft geneWerner Strüby riert bei den Investitionen und im Betrieb einen sehr hohen Anteil der Wertschöpfung im Inland. Gleiches gilt für Biogas, Solar- und Erdwärme, Holz und Windkraft. Auch bei der Photovoltaik werden Planung, Installation und Wartung der Anlagen mehrheitlich von Schweizer Firmen ausgeführt. Solarpanels aus einheimischer Produktion sind auf dem Markt. Noch importiert dieSchweiz pro Jahr Energie im Wert vonrund 10 Milliarden Franken in Form von Erdöl und Uran. Der Verdienst aus importierten Energieträgern geht vorläufig ins Ausland. Beim Strom profitieren namentlich europäische Dreckstromproduzenten von Kohle und AKW. Bei Öl und Gas sind es Länder wie Libyen, Russland, Kasachstan oder Aserbaidschan. Das macht Diktatoren noch mächtiger und Oligarchen unanständig reicher. Regionen im Süden und Osten werden destabilisiert und damit zusätzlich Flüchtlingsströme verursacht. Die Energiestrategie 2050 stärkt hingegen die Produktion von einheimischer erneuerbarer Energie. Die Abhängigkeit vom Ausland sinkt und unsere Versorgungssicherheit steigt nachhaltig. Darum sagen wir überzeugt Ja zum guten Deal für den Arbeitsstandort Schweiz. Werner Strüby

9

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsiden-

tin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Hehlen Treuhand AG, Hauptstr. 8, 4153 Reinach, Tel. 061 715 90 20, E-Mail: info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstr. 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter: www.hev-reinach.ch Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL. Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15.


REINACH GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus SENIORENZENTRUM AUMATT Freitag, 21. April 10.15 Gottesdienst DORFKIRCHE ST. NIKOLAUS Samstag, 22. April 17.30 Eucharistiefeier, es singt ein Chor aus den Philippinen Sonntag, 23. April 10.30 Eucharistiefeier Dienstag, 25. April 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 26. April 9.15 Eucharistiefeier Donnerstag, 27. April 18.15 Rosenkranz 19.00 Eucharistiefeier KLOSTER DORNACH Sonntag, 23. April 18.00 Regionaler Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 23. April 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrer Benedikt Schölly. Predigttext: Ezechiel 36,24–28 – Erneuerung durch Gottes Geist (Kinderhüeti SonntagsRegenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 24. April 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Mischeli Dienstag, 25. April 12.00 Mittagstisch im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens am Samstag um 18.00, Tel. 061 711 00 63) «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 15.00 im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli

Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Mo–Di Vormittag geschl. / 14.00 –19.00 Mi–Fr 9.00 –12.00 / 14.00 –19.00 Sa 9.00 –12.00 / 14.00 –18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 23. April 10.00 Gottesdienst, Predigt von Martin Riezler: «Glaube allein», separates Kinderprogramm Dienstag, 25. April 6.00 Männergebet Mittwoch, 26. April 18.00 Musikworkshop Donnerstag, 27. April 14.30 Seniorennachmittag Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 23. April 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 25. April 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

GLP in Trauer Nach schwerer und langer Krankheit ist unser Mitglied Maya Welz-Zgraggen am Ostermontag von uns gegangen. Sie hat sich immer mit voller Kraft für das Wohl des Gewerbes eingesetzt und auch bei der letzten Landratswahl kandidiert. Wir werden ihre sonnige, blumige Art in liebevoller Erinnerung behalten. Unsere Reinacher Blumenkönigin ist viel zu früh von uns gegangen und wir werden Dich sehr vermissen. Voraussichtlich findet die Abdankung am Mittwoch, 26. April 2017, um 14.30 Uhr in der Dorfkirche Pfeffingen statt. Vorstand GLP Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 23. April 10.00 Gottesdienst. Predigt: Ernst Batzli Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 23. April 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 26. April 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Markus Böhmer, 079 256 16 34. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 bis 16 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Sofie Sabbioni, sofie.sabbioni@gmail.com. Mehr Infos unter pfadidreitannen.jimdo.com Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Montag, 20.00–21.45

Uhr (ausser Schulferien). Präsident: C. Erhardt, Hollenweg 7 E, Tel. 061 711 80 35. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Jean Schär, Talstrasse 48, 4112 Flüh, Tel. 061 715 57 54. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien–Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien–Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Ski-Club Reinach BL. www.ski-club-reinach-bl.ch. Präsidentin Barbara Torriani, 079 347 87 28. Wer Freude am Skifahren hat, ist bei uns an der richtigen Adresse! Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.spreinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus.

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

11


12

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

TODESFÄLLE Dornach Leonie Dorothea SchumacherKüchler, geb. 16. Dezember 1926, gest. 14. April 2017, von Emmen LU, Basel (Wollmattweg 10). Trauerfeier: Freitag, 21. April 2017, 14.30 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. Sonja Myrtha Graber-Wohlwender, geb. 24. Januar 1934, gest. 5. April 2017, von Rütschelen BE, München-

stein BL (Emil-Frey-Strasse 153). Abdankung: Freitag, 28. April 2017, 14.00 Uhr, reformiertes Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, Münchenstein. Beisetzung im engsten Familienkreis. Elisabetta Anna Nardin-Mitterhofer, geb. 28. Dezember 1932, gest. 11. April 2017, von Münchenstein BL (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung: Dienstag, 25. April 2017, 14.00 Uhr, reformierte Dorfkirche. Beisetzung im engsten Familienkreis. Heinrich Oswald-Bacchini, geb. 26. Juni

Reinach, im April 2017 Jeder Abschied ist die Geburt einer Erinnerung. Salvador Dalí

Wir nehmen Abschied von:

Guido Pflugi 7. August 1940 – 26. März 2017 Die Verbundenheit der Nachbarn macht es möglich, Dich wiederzufinden. Dankbar erinnern wir uns. Die Abschiedsfeier mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Freitag, dem 28. April 2017, um 10 Uhr in der Kapelle Friedhof Fiechten in Reinach statt.

In stiller Trauer: Markus Bourquin Nachbarn, Freunde und Arbeitskollegen Traueradresse: Markus Bourquin, Falkenweg1, 4539 Rumisberg

1935, gest. 10. April 2017, von Val Müstair GR (Pumpwerkstrasse 3). Bestattung im engsten Familienkreis. Theresia Zangger-Brunner, geb. 21. September 1932, gest. 13.–15. April 2017, von Wald ZH (Christoph-Merian-Strasse 4). Bestattung im engsten Familienkreis. Pfeffingen Maya Welz-Zgraggen, geb. 25. Oktober 1959, gest. 17. April 2017, von Trogen AR, Thalwil ZH, Attinghausen UR (Im Noll 17). Trauerfeier und Bestattung: Mittwoch, 26. April 2017, 14.30 Uhr, Kirche St. Martin, Pfeffingen. Reinach Bertha Frauchiger-Schneider, geb. 18. Oktober 1921, gest. 29. März 2017, von Eriswil BE (Hinterlindenweg 7). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 28. April 2017, 14.00 Uhr, Friedhof

Fiechten, Reinach. Werner Holderegger, geb. 26. März 1934, gest. 8. April 2017, von Gais AR (Baselstrasse 157). Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Ralph Metzger, geb. 24. März 1932, gest. 15. April 2017, von Basel (Habsmattweg 11). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 2. Mai 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Alois Müller-Thüring, geb. 18. August 1937, gest. 11. April 2017, von BütschwilGanterschwil SG (Therwilerstrasse 12).

Trauerfeier: Donnerstag, 27. April 2017, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Guido Pflugi, geb. 7. August 1940, gest. 26. März 2017, von Himmelried SO (Kirchgasse 17). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 28. April 2017, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Paul Wick-Schmid, geb. 21. September 1931, gest. 6. April 2017, von Zuzwil SG (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 27. April 2017, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Baupublikationen Baugesuch Nr.: 0556/2017 Parzelle(n) Nr.: 2209 – Projekt: Um- und Anbau Reiheneinfamilienhaus, Eggfluhweg 30, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Ralph HuberBloch, Eggfluhweg 30, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Huber projekt AG, Eggfluhweg 30, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0563/2017 Parzelle(n) Nr.: 2267 – Projekt: Sanierung und Aufstockung Wohnhaus, Kirschgartenstrasse 8, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Beatrix HäringBittel, Kirschgartenstrasse 8, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Bühler Architekten, Hauptstrasse 74, 4204 Himmelried Baugesuch Nr.: 0572/2017 Parzelle(n) Nr.: 1090 – Projekt: Aufstockung Mehrfamilienhaus, Herrenweg 20, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: René Degen-Junker, Herrenweg 20, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Krüsi Raum GmbH, Werner Krüsi, Klarastrasse 2, 4123 Allschwil Baugesuch Nr.: 0582/2017 Parzelle(n) Nr.: 4242 – Projekt: Dacheinschnitt, 2 Dachaufbauten, Kamin für Gasheizung, Weidenweg 23, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Faustino Manganiello-Panza, Weidenweg 23, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Angelo Manganiello, Weidenweg 23, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0583/2017 Parzelle(n) Nr.: 490 – Projekt: Wohnhaus-Anbau, Austrasse 27, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Sabina und Theo Müller-Hunkeler, Austrasse 27, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Baumgartner Architektur GmbH, Neuhofweg 51, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0595/2017 Parzelle(n) Nr.: 3926 3927 3928 – Projekt: Erweiterung Sitzplatzüberdachung, Im Augarten 2 – 6, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Eigentümergemeinschaft Im Augarten 2 – 6, per Adr. Ursula Pöpelt-Sutter, Im Augarten 6, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: E. + Th. Schmidli Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0597/2017 Parzelle(n) Nr.: 3279 – Projekt: Kamin für Gasheizung, Neumattstrasse 28a, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Schmidlin Marie-Therese, Neumattstrasse 28a, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Rutz Gruppe AG, Netzibodenstrasse 23d, 4133 Pratteln Baugesuch Nr.: 0605/2017 Parzelle(n) Nr.: 3529 – Projekt: Zweckänderung: alt Büro in neu Lager, Industriestrasse 121, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Jost Logistik und Fahrzeuge AG, Industriestrasse 121, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Gruner AG, Gellertstrasse 55, 4020 Basel Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 1.05.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Quartierplan «Häslirain» Öffentliche Mitwirkung gemäss § 7 des kant. Raumplanungs- und Baugesetzes RBG Der Gemeinderat hat dem Quartierplan Häslirain mit Reglement an der Sitzung vom 14. März 2017 zugestimmt und führt nun das öffentliche Mitwirkungsverfahren gemäss § 7 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes durch. Die Dokumente können von Donnerstag, den 27. April bis Montag, den 29. Mai 2017, während den Schalteröffnungszeiten, Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 7.30 bis 12.00 und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr, bei der Bauabteilung, Hauptstrasse 29, Aesch, eingesehen werden. Die Unterlagen sind ebenfalls auf der Webseite der Gemeinde Aesch, im Register Raumplanung & Umwelt «Quartierplan Häslirain» freigeschaltet. Am Mittwoch, den 3. Mai 2017, findet in der Schulanlage Schützenmatt, Dornacherstrasse 43b, 4147 Aesch, im Mehrzweckraum, von 18.00 bis 19.30 Uhr, eine öffentliche Information über den Quartierplan «Häslirain» statt. Innerhalb der Auflagefrist kann gemäss § 7

des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft die Bevölkerung Einwände und Vorschläge einbringen. Diese sind schriftlich an den Gemeinderat, 4147 Aesch, einzureichen. Gemeinderat Aesch

Häckseldienst Am Dienstag, 25. April 2017 (Anmeldung telefonisch oder per Internet) Am Dienstag, 25. April 2017, haben die Einwohnerinnen und Einwohner die Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen sind Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, weil dadurch die Maschine beschädigt würde. Bitte beachten: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 Gratis-Minuten folgende erste Viertelstunde kostet 30 Franken. Danach werden pro weitere Viertelstunde je 50 Franken verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Das Material kann in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor der Liegenschaft deponiert werden. Das Häckselmaterial wird nicht mitgenommen. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass gewisse Liegenschaften erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 24. April 2017, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 50 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Spende gegen die Hungersnot in Afrika Im Südsudan hat die UNO offiziell eine Hungersnot ausgerufen. Die Lage in Nigeria und Somalia ist äusserst kritisch. Die Auswirkungen der schlimmsten Dürre seit 60 Jahren werden durch bewaffnete Konflikte in einigen Regionen zusätzlich verschärft. Deshalb hat die Glückskette am 11. April zur grossen Sammelaktionen für die Opfer der Hungersnot in Afrika aufgerufen. Der Gemeinderat beteiligt sich an der Nothilfe mit einem Beitrag von CHF 5000 aus dem Konto Hilfsaktionen im Ausland. Gemeinderat Aesch

97. Geburtstag Am 19. April 2017 durfte Frau Herta WerrenHegert ihren 97. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

90. Geburtstag Am 15. April 2017 durfte Frau Martha Sommerhalder-Hiltbrunner ihren 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin ganz herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

13

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

«Dienstleistungen für unsere Bewohner werden nicht betroffen sein» Mit Martin Vecchi übernimmt ein Quereinsteiger das Ruder beim Alterszentrum Im Brüel. Nach dem Abgang seines Vorgängers sei Ruhe eingekehrt, sagt Stiftungsratspräsident Jürg Schütz im Interview. Der Kostendruck hält aber weiter an. Lukas Hausendorf

H

err Schütz, Ende November stellte der Stiftungsrat des Alterszentrums Im Brüel überraschend den damaligen Geschäftsführer Abraham Guggenheim frei. Ist seither Ruhe eingekehrt im Haus? Jürg Schütz: Ja, das ist so. Insbesondere, weil wir praktisch übergangslos den langjährigen Leiter des Alterszentrum Mülimatt Sissach, Herrn Hanspeter Tschopp, als Interims-Geschäftsführer verpflichten konnten. Mit ihm zusammen konnte in sehr kurzer Zeit eine Kommunikationskultur aufgebaut werden, die diese Bezeichnung auch verdient. Mit der Person von Martin Vecchi wird ein erfahrener Banker die operative Führung übernehmen. Vecchi ist quasi ein Quereinsteiger. Was hat den Stiftungsrat an seiner Personalie überzeugt? Jürg Schütz: Ja, Herr Vecchi ist ein Quereinsteiger. Sehr vieles hat uns positiv überzeugt: sein Werdegang vom Handwerker mit Berufslehre, Fachhochschulabschluss, zum «Banker mit Herz», seine Haltung gegenüber dem Alter, sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in Region und Kanton und nicht zuletzt die überzeugende Darstellung seiner Vision und seine offene authentische Kommunikation. Herr Vecchi ist kein eigentlicher Banker. Er hat zwar bei einer Grossbank gearbeitet, aber auf dem Gebiet IT/Unternehmensentwicklung. Vecchi hat zuletzt ein globales Optimierungsprogramm bei der UBS mitverantwortet. In welcher Verfassung übernimmt er das Alterszentrum? Guggenheim habe es gesundgespart, hiess es. Jürg Schütz: Die negative Konnotation im Ausdruck «gesundgespart» gefällt mir nicht. Herr Guggenheim hat im Auftrag des Stiftungsrats zwingend notwendige Massnahmen zur finanziellen Gesundung eingeleitet und durchgeführt. Das Alterszentrum befand sich in einer aus verschiedenen internen und externen Gründen sehr schwierigen finanziellen Lage. Insbesondere ins Gewicht fiel der katastrophale Zustand der Pensionskasse Baselland, mit der daraus für uns resultierenden millionenhohen Unterdeckung, welche wir ausfinanzieren mussten. Dass solche Massnahmen nicht eitel Freude verursachen, leuchtet ein. Ausser der Belastung durch die Pensionskassenausfinanzierung übernimmt Herr Vecchi das AZ in einer gesunden finanziellen und strukturellen Verfassung.

Gibt Auskunft: Jürg Schütz, Stiftungsratspräsident des Alterszentrums Im Brüel. FOTO: THOMAS KRAMER

Der Kostendruck hält also an. Werden die Bewohner das spüren? Jürg Schütz: Das AZ muss weiter an Verbesserungen in den Kostenstrukturen arbeiten. Analysen haben die Ansatzpunkte aufgezeigt. Sie anzupacken und umzusetzen, wird für Herrn Vecchi, die Geschäftsleitung und alle Mitarbeitenden eine grosse Herausforderung sein. Wir sprechen hier nicht vom Sparen um des Sparens willen. Die Dienstleistungen für unsere Bewohnerinnen und Bewohner werden aber in keiner Weise davon betroffen. Die logistischen Betriebsabläufe hingegen haben noch ein hohes Optimierungspotenzial. Zudem soll die Förderung des Kostenbewusstseins bei jedem Einzelnen verbessert werden.

und steht jedermann frei. Schwierig wird es, wenn unsere Institution beispielsweise mittels Leserbriefen im «Wochenblatt» zu politischen Zwecken oder zur persönlichen Profilierung missbraucht wird. Besser wäre, erst einmal den Kontakt mit der Geschäftsleitung oder allenfalls mit dem Stiftungsrat zu suchen. Der Stiftungsrat hat deshalb schon vor Jahren entschieden, Leserbriefe nicht zu kommentieren. Wir stehen aber einem persönlichen Gespräch immer offen gegenüber.

Kommen wir noch auf den Stiftungsrat zu sprechen. Wie gehen Sie mit der anhaltenden Kritik um, die öffentlich am Gremium, aber auch an der Geschäftsleitung der Institution über zahlreiche Leserbriefe geäussert wurde? Jürg Schütz: Das AZ Im Brüel steht mit vielen Anspruchsgruppen in der Öffentlichkeit. Dass sich da immer wieder jemand berufen fühlt, sich in den Medien zu äussern, ist nachvollziehbar

Die abtretende Dornacher Schulleiterin Marie-Therese do Norte gehört neu dem Stiftungsrat an. In der jüngeren Vergangenheit ist dies nicht die einzige Mutation. Stehen die Zeichen nun wieder auf Kontinuität? Jürg Schütz: Kontinuität hängt stark von externen Faktoren ab. Auftraggeber des AZ sind die Trägergemeinden Aesch und Pfeffingen. Dazu besteht eine Leistungsvereinbarung. Die Gemeinden sind mit vier Stiftungsräten (Aesch 3 / Pfeffingen 1) im Stiftungsrat vertreten. Ändert die Zusammensetzung der Gemeinderäte wegen Neuwahlen, hat das regelmässig Änderungen im Stiftungsrat zur Folge, was überhaupt nicht optimal ist. Wir werden aber auch von der Stiftungsaufsicht beider Basel kontrolliert. Daneben arbeitet das Alterszentrum Im Brühl autonom und muss seine Leistung betriebswirtschaftlich optimiert erbringen. Das AZ erhält von den Trägergemeinden keine Beiträge. Was von diesen in die Altersversorgung fliesst, sind gemäss eidgenössischer Gesetzgebung (KVG) direkte Zahlungen an unsere Gäste.

unterstützt. Daneben haben wir noch weitere Überraschungen für Sie bereit. Ab 18 Uhr können Sie sich mit Häppchen und Getränken, passend zum Motto des Abends, verpflegen. Natürlich wird auch eine tolle Bar, eine Auswahl an feinen Kuchen und unsere Tombola mit attraktiven Preisen nicht fehlen, damit Sie sich rundum wohlfühlen. Kommen Sie am Samstag, 29. April, in die Mehrzweckhalle Löhrenacker

und lassen Sie sich von uns unterhalten und verwöhnen. Das Konzert beginnt wie gewohnt um 20 Uhr. Unsere engagierte Dirigentin Jennifer Tauder wird mit Sicherheit nichts unterlassen, um Ihnen ihr Orchester am Konzertabend in Topform präsentieren zu können. Wir freuen uns auf Sie und danken Ihnen jetzt schon für Ihren Besuch! Im Namen des Musikvereins Aesch, Daniela Menteli

Es gibt noch eine weitere Personalie im Leitungsteam des Alterszentrums. Warum musste auch die Leitung des Bereichs Pflege und Betreuung neu besetzt werden? Jürg Schütz: Der Leiter des Bereichs hatte selber gekündigt, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Die neue Leiterin ist gewählt und wird Mitte Mai Im Brüel ihre Arbeit aufnehmen.

MUSIKVEREIN

Jahreskonzert 2017 Goldene Hochzeit Am 15. April 2017 durfte das Ehepaar Dieter und Jsabelle Rudiger-Auberson das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin eine schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Wir laden Sie herzlich zu unserem Jahreskonzert ein! Unter dem Motto «Made in Switzerland» erwartet Sie ein abwechslungsreicher Querschnitt durch die Schweizer Musik von traditionell über volkstümlich bis modern. Es ist also bestimmt für jeden Geschmack etwas dabei. Auch dieses Jahr werden wir zu Beginn des Konzertes von Schülerinnen und Schülern der Musikschule Aesch-Pfeffingen


14

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

AESCH PFEFFINGEN

EIERLÄSE

ROBIVEREIN AESCH

Eierläse für Klein und Gross

Spielplatz öffnet wieder

Der Frühling lockt uns ins Freie! Ein erstes Zeichen ist das Eierläse auf dem Neumattschulhausplatz am kommenden Sonntag. Neu starten wir schon ab 15 Uhr. Der Turnverein Aesch lädt Sie alle herzlich ein. Im ersten Wettkampf messen sich die Kleinsten von Sm’Aesch Pfeffingen, der Turnerinnen Aesch und des TV Aesch. Bei diesem Wettkampf steht der Spass im Vordergrund und verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen werden das ganze Können unserer Nachwuchssportler fordern. Danach sind die Jugendmannschaften von Sm’Aesch-Pfeffingen, FC Aesch und TV Aesch an der Reihe. Auch für Sie gilt es nebst dem Eierläse verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen zu bestehen. Zum Abschluss wird dann der Wettstreit um den Wanderpokal durch die Mannschaften von Sm’Aesch Pfeffingen, FC Aesch, Partykommando Feuerwehr Klus und TV Aesch ausgetragen. Ein neuer Modus inklusive Parcours wird den Wettkampf für die Zuschauer noch attraktiver machen und schlussendlich den Tagessieger hervorbringen. Im Anschluss an den Wettkampf laden wir Sie bei hoffentlich schönem

Hurra, der Frühling ist da! Nun endlich öffnet der Robispielplatz am Mittwoch, 26. April, um 14 Uhr seine Türen. An diesem Nachmittag werden die Hütten neu verteilt. Hast du Lust, mit einem Hammer und Nägeln kreativ zu sein? Dann bist du bei uns genau richtig! Komm vorbei, schreibe dich in eine Hütte ein und schon kannst du darauf los hämmern. Am Samstag, 22. April, um 14 Uhr findet übrigens unser Cleanup Day statt. Wir räumen den Robiplatz auf und machen ihn bereit für den Saisonstart. Fleissige Helferinnen und Helfer, egal ob Kinder oder Erwachsene, sind herzlich willkommen. Wir freuen Melanie Ulmann uns auf dich! Präsidentin

Wetter zum Gratis-Eiertätsch im oder vor dem Wyschluch ein. Für Ihre Spende anlässlich des Dorfeinzuges möchten wir uns an dieser Stelle nochmals herzlich bedanken und freuen uns Sie am Sonntag am Eierläse 2017 begrüssen zu dürfen. Nur zwei Wochen später können Sie sich selber aktiv betätigen: Für alle frühlings- und bewegungsbegeisterten Kinder, Jugendliche und Erwachsenen lässt der Turnverein den Sprintanlass «Dr schnällschti Aescher – die schnällschti Aescherin» im Löhrenacker wieder aufleben. Am 6. Mai 2017 kann bei einem 80m-Lauf von 13 bis 17.30 Uhr jahrgangs-durchmischt gestartet werden. Somit können Familien oder andere möglichen Gruppierungen miteinander um die Wette sprinten. Auch hier lautet das Motto: «Spass haben». Trotzdem könnte ein bisschen eigene Vorbereitung sicher nichts schaden… und ja auch Spass machen! Gewertet wird nach Alterskategorie. Die Teilnahme ist gratis, die Versicherung Sache der Teilnehmenden. Turnverein Aesch Reto Meyer, Armin Hauser

SCHACHSPORT

Schach- und Sportcamp gut besucht In der Woche vor Ostern organisierte der Kinderschachclub Aesch mit MS Sports das diesjährige Schach- und Sportcamp in Aesch. Das Leitungsteam konnte mit einer Schar von nicht weniger als 26 begeisterten Schachspielerinnen und Schachspielern eine erfolgreiche und unvergessliche Campwoche verbuchen. Jeden morgen reisten die 5- bis 13jährigen Kinder aus über 14 Baselbieter Gemeinden zum Alterszentrum Brühl in Aesch, um rechtzeitig um 9.30 Uhr für die Schachlektionen von Peter Hug und Max Lo Presti, Dritter bei der U16Schnellschach-Schweizermeisterschaft 2016, antreten zu können. In hoher Konzentration und absoluter – freiwilliger – Ruhe verging der Morgen im Nu. Für das wohlverdiente Mittagessen wurden wir vom AZ-Brühl-Küchenteam täglich mit kindergerechten Menus verwöhnt. Während der Mittagspause durf-

ten sich die Mädchen und Buben mit altbekannten oder neuen Spielen aus unserer Spielkiste verweilen. Viel zu kurz schien die Spielzeit der fröhlichen Kinderschar. Anschliessend begaben wir uns zur Löhrenackerhalle. Dort profitierte die Jungmannschaft von folgendem professionellen Sportangebot: Tanzen, Unihockey, Volleyball und Fussball. All diese Aktivitäten sorgten für den optimalen Ausgleich zur morgendlichen Kopfarbeit. Zufrieden und erfüllt vom Tagesprogramm konnten die Schachköniginnen und -könige abends jeweils auf den Tag zurückblicken. Ob manch ein Kind bis in den Traum hinein noch nach möglichen Lösungen von Schachproblemen suchte, entzieht sich unseren Kenntnissen. Am Freitag dann der krönende Abschluss, der langersehnte Schachturniertag. Wir können Yannick Hümmer aus Aesch und Leon Thommen aus Pfeffingen zum Turniersieg gratulieren! Bei dieser Gelegenheit möchten wir allen Sponsoren, die uns das Schach/Sportcamp ermöglichten, herzlich danken: Dem Alterszentrum Brühl für das Entgegenkommen. Der Gemeinde für Flexibilität bei der Sporthalle. Den Firmen MS Sports, Stabilos, Zweifel, Aldi, Volg, Brunos, Bschüssig Teigwaren sowie allen Helfern für die Unterstützung zum guten Gelingen des Frühlingscamps 2017. Peter Hug

DREHSCHEIBE/SENIORENRAT

Informationstag für PC-Einsteiger Die Entwicklung bei den elektronischen Kommunikationsmitteln schreitet schnell voran. Laptop, PC, Tablet und Smartphone: Begriffe, die für viele Senioren Fremdwörter sind. Und doch möchten auch ältere Menschen die neuen Technologien nutzen können. Um ihnen die Angst vor dem Neuen zu nehmen und einen ersten Schritt im Umgang mit den elektronischen Kommuni-

kationsmitteln zu ermöglichen, organisieren die Drehscheibe und der Seniorenrat Aesch-Pfeffingen in Zusammenarbeit mit dem FutureTeam am Samstag den 6. Mai eine Einführung in mobile elektronische Kommunikations-Geräte. Der Anlass findet im Theorielokal des Feuerwehrmagazins (Ettingerstrasse 11, Aesch) statt. Vier Vorführungstermine stehen zur Wahl: Ab 9 Uhr, 10.30 Uhr, 13 Uhr, 14.30 Uhr geben Fachleute des FutureTeams jeweils zuerst eine kurze Einführung und machen dabei die Unterschiede der verschiedenen Geräte klar. Dann geht es unter kundiger Führung an die einzelnen Geräte, welche von den drei Organisatoren zur Verfügung gestellt werden. Ziel des Anlasses ist es, dass Anfänger an den sie interessierenden Geräten «schnuppern» können. Supportleistungen werden hingegen nicht erbracht. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos. Kontakt und Auskunft: Uli Strahm (061 Markus Gisin 701 12 59).

VERKEHRSVEREIN

Seniorenausfahrt – jetzt anmelden Wie jedes Jahr organisiert der Verkehrsverein Aesch-Pfeffingen auch dieses Jahr wieder eine Seniorenausfahrt. Diese findet am Mittwoch, 7. Juni, statt. Alle älteren Einwohner und Einwohnerinnen von Aesch und Pfeffingen (Jahrgänge 1947 und ältere; im Altersheim wohnend auch jüngere Jahrgänge) sind zu dieser Ausfahrt recht herzlich eingeladen. Programm: Abfahrt zu einer «Fahrt ins Blaue» um 8 Uhr beim Kath. Pfarreiheim in Aesch; Rückkehr nach Aesch um ca. 18 Uhr. Nehmen auch Sie an unserer Ausfahrt teil und melden sich bis spätestens Freitag, 5. Mai, mit nachfolgendem Talon an. Ihre Anmeldung senden Sie an: H. Juzl, «Seniorenausfahrt», Ziegelbüntenweg 13, 4147 Aesch. Die Teilnehmerzahl beschränkt, ’s het so Der Vorstand langs het! ------ erscheint nur 1× ------------

Ich/Wir nehme(n) an der Seniorenausfahrt vom Mittwoch, 7. Juni 2017, teil:

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Tag gegen Lärm Am 26. April 2017 findet der Internationale Tag gegen Lärm statt. Seit 2005 nimmt die Schweiz an diesem Aktionstag teil. Jedes Jahr steht eine andere Facette der Lärmproblematik im Vordergrund. Dieses Jahr wird unter dem Motto «Ruhe fördert» auf die Auswirkungen von Lärm auf Kinder aufmerksam gemacht. Auch Kinder erleiden Stress bei stetig hohem Lärmpegel. Studien zeigen, dass stark lärmexponierten Kindern verschiedene physische und psychische Beeinträchtigungen zu schaffen machen können: eingeschränkte Konzentrations- und Merkfähigkeit, Schlafstörungen, Bluthochdruck, Übergewicht, Hyperaktivität oder Hörschäden. Damit sich Kinder möglichst gesund entwickeln können – ohne dass sie negative Langzeitfolgen davon tragen – benötigen sie eine «gesunde» Umgebung. Oft sind sich Eltern nicht bewusst, dass eine übermässige Lärmexposition im Säuglings- und Kindesalter lebenslange Folgen nach sich ziehen kann. Umso wichtiger ist es, dass die Eltern auf diese Problematik aufmerksam gemacht werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.laerm.ch/kinder. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikationen Baugesuch Nr. 0567/2017 Gesuchsteller: Schneider Werner u. Irene, Steingrubenweg 1, 4148 Pfeffingen – Projekt: Wintergarten, Parz. 826, Steingrubenweg 1, Pfeffingen – Projektverfasser: Stich Heinz, Dorfstrasse 44b, 4245 Kleinlützel Auflagefrist: 1. Mai 2017 Baugesuch Nr. 0660/2017 Gesuchsteller: Stäuble Philipp, Rauracherweg 28, 4148 Pfeffingen – Projekt: Whirlpool, Parz. 1125, Rauracherweg 28, Pfeffingen – Projektverfasser: Stäuble Philipp, Rauracherweg 28, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 1. Mai 2017

Baugesuch Nr. 0669/2017 Gesuchsteller: Meyer-Ruschel Josef, Schlosshof 120, 4148 Pfeffingen – Projekt: Zweckänderung: alt offene Remise in neu Gastrobereich / Fassadenänderung, Parz. 387, Schlosshof 120, Pfeffingen – Projektverfasser: Haab Schneider Architekten, Altenmatteweg 3, 4144 Arlesheim Auflagefrist: 1. Mai 2017 Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und / oder bedarf einer Rodungsbewilligung.

Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Name(n): Vorname(n): Jahrgang(e): Tel.-Nummer: Ort: Datum: Unterschrift:

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Häckseldienst (Anmeldung erforderlich) Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Metall Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar

findet statt am Montag, 24. April 2017 Dienstag, 25. April 2017 Mittwoch, 26. April 2017 Mittwoch, 26. April 2017 Mittwoch, 17. Mai 2017 Mittwoch, 14. Juni 2017

KANT. ABSTIMMUNG

Bruderholzspital – wie weiter? Eine Frage, die viele Interessierte dem Regierungsrat und Gesundheitsdirektor Thomas Weber stellen wollten. Aufschlussreich war auch die Sicht von aussen, welche Frau Verena Nold, Direktorin von Santésuisse, nach Aesch mitgebracht hat. Moderiert wurde der Abend von unserer ehemaligen Landrätin Sabrina Corvini-Mohn. Aus den Fragen an die beiden Referenten ging eindeutig hervor, dass allen eine gute und qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung wichtig ist. Ebenso wurde klar, dass persönliche und emotionale Erfahrungen in die Entscheidungsfindung einfliessen. Einige Fakten zeigen augenfällig, dass sich bereits heute die Hälfte aller Baselbieter ausserhalb des Kantons behandeln lassen. Um eine hohe Qualität zu erreichen, benötigt ein Spital genügend Patienten. Teuer heisst nicht automatisch gut. Wir empfehlen Ihnen, diese Initiative abzulehnen. Das Bruderholz wird als grosses Ambulatorium umfunktioniert, welches nach wie vor für Notfälle da ist. Ein solches Projekt ist einzigartig in der Schweiz, wird aber von vielen einen Schritt in die richtige Richtung gesehen. Um die Gesundheitskosten in den Griff zu bekommen, müssen wir künftig in Gesundheitsregionen denken und nicht in Kantonsgrenzen. Die Gesetzesänderungen durch die Initiative würde den Kanton viel kosten und nichts bringen. Darum Nein zu dieser CVP Aesch-Pfeffingen Initiative.

BÜRGERGEMEINDE PFEFFINGEN

Suppentag in der Waldhütte Der Bürgerrat bekocht Sie am Sonntag, den 30. April, in der Waldhütte «Föhrebänggli». Zwischen 11.30 Uhr und 12 Uhr gibt es ein Glas Weisswein und etwas zum Knabbern, offeriert von der Bürgergemeinde. Auf der Menükarte stehen Suppe mit Brot, Suppe mit «Würschtli» oder ein Stück «Chäs» mit Brot: «’s het so lang’s het». Zum Dessert gibt es verschiedene Kuchen und Kaffee. Der Erlös geht, wie schon in den letzten Jahren, an die Stiftung Mosaik «für Menschen mit Behinderung» in Pratteln Verbinden Sieden gemütlichen Anlass

mit einem schönen Spaziergang durch den Pfeffinger Wald. Treffen Sie neu und alte Bekannte in unserer schönen WaldBürgerrat Pfeffingen hütte.

PFÄFFIGE LÄBT

Erstes Pfeffinger Plausch-Eierlesen Es ist soweit! Bereits am kommenden Samstag, 22. April, organisiert «Pfäffige läbt» das erste Pfeffinger Plausch-Eierlesen. In einem Hindernisparcours treten folgende gemeldete Gruppen an: Gemeinderat, Land- & Regierungsrat, Bürgerrat, Werkhof, Feldschützen, Männerchor, Pfluume-Pfupfer 1 und 2 und Schlitzohre 1und 2. Gestartet wird in Vierer-Gruppen: Ein Eier-Bringer, zwei Eier-Läufer, die einen Hindernissparcour auf dem Mattenweg absolvieren und ein Eier-Fänger. Wir laden alle Einwohner und Freunde von Pfeffingen herzlich ein, an diesem unterhaltsamen

Anlass von 13.30 bis ca. 18 Uhr als Zuschauer oder Teilnehmer dabei zu sein. In der Festbeiz auf dem Platz vor dem Werkhof gibt es Getränke und ab ca. 16 Uhr natürlich auch Spiegeleier mit Brot zur Verpflegung. Eine Gelegenheit zu einem gemütlichen Schwatz und zum gemütlichen Zusammensitzen. Der Mattenweg wird vom Krebsenbachweg bis Mettliweg während dieser Zeit gesperrt sein. Wir danken für ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch mit der ganzen Familie, Freunden und Bekannten. Pfäffige läbt! Daniel Kaiser


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

15

LESERBRIEF

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 22. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Weisser Sonntag, 23. April 9.00 Erster Erstkommunions-Gottesdienst 11.00 Zweiter Erstkommunions-Gottesdienst Dienstag, 25. April 18.00 Schülergottesdienst Mittwoch, 26. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 27. April 10.15 Gottesdienst mit Abendmahlfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 22. April Kein Gottesdienst Sonntag, 23. April 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 27. April

17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 28. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 23. April 10.00 Gottesdienst – Birsecker Kanzeltausch. Pfarrer Roger Boerlin aus Dornach. Kollekte: Stiftung für Sucht und Jugendprobleme Donnerstag, 27. April 10.15 Abendmahlfeier. Im Alterszentrum «Im Brüel» 19.00 Atempause. Ref. Kirche Aesch. Text – Musik Stille Amtswoche: 22. bis 28. April Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Hinweis: Das Sekretariat ist ab Mittwoch, 12. April bis und mit Sonntag, 23. April geschlossen.

Gesundheitsversorgung für alle

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 23. April 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Pascal Zimmermann, stud. theol. Kinderhüte, Gemeindekaffee Mittwoch, 26. April 19.30 Bibelabend Christliches Begegnungszentrum CBZ Nordring 2 (Landigebäude, 3. Stock) www.cbz.ch, Tel. 077 406 45 71 Jeden Sonntag 10.00 Gottesdienst

Die flächendeckende Gesundheitsversorgung gehört zu den hoheitlichen Aufgaben der öffentlichen Hand. Um die stetig steigenden Gesundheitskosten eindämmen zu können, haben die beiden Gesundheitsdirektoren von BL und BS beschlossen zu prüfen, ob das Kantonsspital BL und das Unispital BS unter gemeinsamem Dach kostengünstiger produzieren könnten; jährliche Einsparungen von ca. 70 Mio werden mit diesem Projekt anvisiert. Reflexartig hat sich ein Initiativkomitee gebildet – vornehmlich bestehend aus Leimentaler Persönlichkeiten, welches mit emotionalen Argumenten und Halbwahrheiten versucht, das Bruderholzspital im heutigen Zustand zu zementieren. Eine Annahme der Initiative verunmöglicht die Realisierung der in Aussicht ge-

stellten Einsparungen in geplanter Höhe, möglicherweise sogar die geplante Fusion der beiden öffentlichen Spitäler. Das Bruderholzspital ist auch bei der geplanten Spitalfusion als Standort gesetzt – die grosse Mehrheit der Arbeitsplätze ist somit nicht gefährdet. Das Fusionsprojekt wird als Resultat der jetzt laufenden Abklärungen fixieren, wo sinnvollerweise welche Dienstleistungen angeboten werden sollen. Sämtliche bis heute gemeldeten Parolen von Parteien und Verbänden (inkl. Ärztegesellschaft Baselland) empfehlen die Initiative zur Ablehnung. Ich empfehle Ihnen ebenfalls, diese unnötige Bruderholz-Initiative abzulehnen – diese bringt der Bevölkerung keine Vorteile! Rolf Blatter, Pfeffingen Landrat FDP

riege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24.

Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach, 4148 Pfeffingen. Präs: Ric Capafons, Hauptstrasse 43, 4148 Pfeffingen, ric.capafons@gmail.com, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, AeschPfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel @bluewin.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige!

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52.

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16.

Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand.

Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen TennisSandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus.

Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastik-

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren).

Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73.

Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott Meyer-Str. 26 4147 Aesch

Telefon 061 751 36 40

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Rasenrenovationen und Anpflanzungen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.gaertner-brambach.ch

K113 779133

Treuhandbüro G. Fabbri

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

Die Praxis ist vom 24. April 2017, morgens ab 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Grosser Hausflohmärt Freitag, 21. April, von 15 bis 19 Uhr Samstag, 22. April, von 10 bis 16 Uhr Möbel aller Art, Kleinantiquitäten Haushaltartikel, Geschirr, Dekoartikel Velo, Hometrainer, Brunnen und mehr Hauptstrasse 156, Aesch Bitte Parkplatz bei Cordag benutzen

präsentiert das Lustspiel

«Dr ledig Bauplatz» von Regina Rösch / Theaterverlag F. Rieder

im katholischen Pfarreiheim Aesch Freitag, Samstag Freitag, Samstag Sonntag Freitag, Samstag

28. / 29. April 2017 5. / 6. Mai 2017 7. Mai 2017 12. / 13. Mai 2017

19.30 Uhr 19.30 Uhr 14.30 Uhr 19.30 Uhr

Telefonischer Vorverkauf Mo und Mi von 19.00 bis 20.00 Uhr, Tel. 079 645 66 73

Aktiver Turnverein Aesch lädt ein zum: ­ Eierläse: Sonntag, 23. April, 15 Uhr, beim Neumattschulhaus – Wettkampf Jugend und Aktive – im Anschluss Eiertätsch-Beizli ­ Dr/di schnällschti Aescher/-in: Samstag, 6. Mai, ab 13 Uhr im Löhrenacker


16

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 0604-2017 Gesuchsteller: Sascha Simmendinger, Schmidholzstrasse 42, 4142 Münchenstein – Projekt: Weinkeller mit neuer Erschliessung, Parzelle: 4801, Baselstrasse 93, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Architekt Staub Hansjörg, Sevogelstrasse 30, 4052 Basel Nr. 0579-2017 Gesuchsteller: Mehmet u. Kaya Pezrizat, Schluchtstrasse 7, 4142 Münchenstein – Projekt: Terrassen-Anbau und Fenstertüre, Parzelle: 3156, Schluchtstrasse 7, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Mehmet u. Kaya Pezrizat, Schluchtstrasse 7, 4142 Münchenstein Nr. 0561-2017 Gesuchsteller: Post Immobilien AG, Engehaldenstrasse 22, 3030 Bern – Projekt: Paketautomat, Parzelle: 2397, Florenz-Strasse 7a, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Post Immobilien M&S AG, Wankdorfallee 4, 3030 Bern Nr. 0625-2017 Gesuchsteller: ETAVIS Kriegel + Schaffner AG, Wien-Strasse 2, 4053 Basel – Projekt: Parkplatzanlage, Parzelle: 2285, Florenz-Strasse, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Gruner AG, Gellertstrasse 55, 4020 Basel Nr. 0619-2017 Gesuchsteller: Verkehrsdepartement BS, Hochbauamt BS, Münsterplatz 11, 4001 Basel – Projekt: Wärmepumpe und Luftkühler, Parzelle: 2778, Bruglingerstrasse 19–21, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: IWB, Industrielle Werke Basel, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel Nr. 0616-2017 Gesuchsteller: René Müller, Im Keinitz 6, 4142 Münchenstein – Projekt: Terrassenerweiterung, Parzelle: 4148, Im Keinitz 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: René Müller, Im Keinitz 6, 4142 Münchenstein Nr. 0560-2017 Gesuchsteller: Martin und Isabelle Holder, Elblingstrasse 9, 4142 Münchenstein – Projekt: Jurte, Parzelle: 5653, Elblingstrasse 9, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Martin und Isabelle Holder, Elblingstrasse 9, 4142 Münchenstein Nr. 0272-2014 Gesuchsteller: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch – Projekt: 3 Einfamilienhäuser, Neuauflage: Vergrösserung Sitzplatzüberdachung, Parzellen: 1832, 6625, 6626, 6627, 6628, 6629, Lehengasse 24, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch Auflagefrist: 1.05.2017 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

• Verzichten Sie im Wald und an Waldrändern auf die Nutzung von mitgenommenen Gartengrills und improvisierten Feuerstellen. • Entfernen Sie allfälliges, brennbares Material in unmittelbarer Umgebung zur offiziellen Feuerstelle (Totholz, Laub, dürres Gras). • Bei starkem Wind darf wegen dem Funkenwurf kein Feuer entfacht werden. • Überwachen Sie dauernd die Feuerstelle und die angrenzende Umgebung. • Löschen Sie vor dem Verlassen der Feuerstelle das Feuer und die Glut vollständig. Die aktuelle Gefahrenlage in Sachen Waldbrände ist im Internet zu finden unter www.waldbrandgefahr.ch Die Gemeindeverwaltung

Kompostverkauf im Einkaufszentrum Gartenstadt am Samstag Übermorgen Samstag, 22. April 2017, bieten die Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze und die Kompostberatung Münchenstein von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr im Einkaufszentrum Gartenstadt «Münchensteiner Reifkompost» an. Ein 30-Liter-Sack wird zum Vorzugspreis von Fr. 6.00 (regulärer Preis Fr. 8.00) verkauft. Es wird darum gebeten, leere Säcke zu retournieren, damit diese mehrfach verwendet werden können. Ebenfalls am Stand der Kompostberatung erhältlich ist ein praktischer, filmbeschichteter Kompostdeckel aus Birkensperrholz, der für Fr. 130.00 angeboten wird. Am darauf folgenden Samstag, 29. April 2017, findet ein Kompostverkauf im Einkaufszentrum Zollweiden statt. Kompostberatung Münchenstein & Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze

Der Kantonale Krisenstab Basel-Landschaft und das Amt für Wald beider Basel rufen wegen der anhaltenden Trockenheit zu grösster Vorsicht mit Feuern im Freien auf. In der ganzen Region ist in den vergangenen Wochen zu wenig Niederschlag gefallen. Der Wind hat zu einer zusätzlichen Austrocknung geführt. Die Waldbrände in Häfelfingen, Läufelfingen und Muttenz haben verdeutlicht, wie rasch ein Waldbrand entstehen kann. Zurzeit geht die grösste Gefahr von Picknickfeuern im Wald und an Waldrändern aus. Gefährlich sind auch weggeworfene Raucherwaren. Die Situation erfordert allgemein einen sehr vorsichtigen und zurückhaltenden Umgang mit Feuer im und am Wald. Der Kantonale Krisenstab und das Amt für Wald rufen die Bevölkerung deshalb zu folgenden Massnahmen auf: • Beachten Sie allfällige lokale Feuerverbote. • Werfen Sie keine Zigaretten, andere Raucherwaren oder Streichhölzer weg. • Entfachen Sie Feuer nur an den offiziellen, fest eingerichteten Feuerstellen – oder verzichten Sie ganz aufs Feuer.

Die erste Tafel steht zu St. Jakob: Gut ein halbes Jahr hat Toni Bischofberger in Zusammenarbeit mit dem Kloster Beinwil geplant, koordiniert und montiert. FOTO: ROLAND BÜRKI

Als Pilger hat Toni Bischofberger 2003 seine Liebe zum Jakobsweg entdeckt. Jetzt beschilderte der Münchensteiner zusammen mit dem Kloster Beinwil den Baslerweg, einen Ast des weitverzweigten Jakobwegnetzes. Roland Bürki

Koordinationsstelle für das Alter: Historisches über Münchenstein am 9. Mai Für die nächste Veranstaltung der Koordinationsstelle für das Alter am Dienstag, 9. Mai 2017, um 15.00 Uhr im Kirchgemeindehaus der reformierten Kirche an der Lärchenstrasse 3, konnte der Historiker und Erzähler Samuel Huggel gewonnen werden, der zum Thema «Münchenstein – vom Bauerndorf zur Vorstadtgemeinde» berichten wird. Nicht erst die Industrialisierung am Ende des 19. Jahrhunderts läutete grosse Veränderungen in Münchenstein ein. Schon in früheren Jahren vollzog sich – zwar gemächlicher, aber dennoch stetig – der Wandel in der Bauerngemeinde. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Hohe Waldbrandgefahr – Vorsicht bei Feuern im Freien

Ein Sprichwort sagt: «Der Jakobsweg beginnt vor deiner Haustür»

Koordinationsstelle für das Alter

Informationsanlass «Begegnung durch Vernetzung» am 11. Mai Die Organisation benevol Baselland organisiert in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Münchenstein, dem Roten Kreuz Basel-Landschaft und der Organisation katholisch bl.bs am Donnerstag, 11. Mai 2017, von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Hotel Engel in Liestal den Informationsanlass «Begegnung durch Vernetzung – Austausch integrativer Projekte im Kanton Baselland».

I

ch bin dann mal weg», heisst der vor über zehn Jahren erschienene Bestseller von Hape Kerkeling. Darin beschreibt der deutsche Komiker und Entertainer seinen Leidensweg vom französischen Grenzort Saint-JeanPied-de-Port bis zur Kathedrale von Santiago de Compostela. Dort, wo in einem silbernen Schrein die Reliquien des Apostels Jacobus ruhen sollen. Viele, ja sehr viele Leute verstehen unter dem Jakobsweg lediglich diesen von Kerkeling beschriebenen Teil, den «Camino Francés», der sich über eine Strecke von 800 Kilometern durch die spanische Landschaft zieht. Tatsächlich besteht der Jakobsweg aber aus einem ganzen Netz von historischen Wegen, das sich durch ganz Europa erstreckt. Runter an die Birs und dann bis Beinwil Ein altes Pilgersprichwort sagt: «Der Jakobsweg beginnt vor deiner Haustür.» Das kann Toni Bischofberger nur unterschreiben, der nach einem Burnout im Juli 2003 von seinem Heim in Münchenstein einfach zur nahen Birs runterging, auf dem sogenannten Baslerweg dem Birsufer entlang bis Aesch marschierte, dann gemäss den dortigen Tafeln (Via Jacobi und Via Jura 80) über Pfeffingen, Glögglifels, Kleine Weid, Grellingen, das Kaltbrunnental und Meltingen Brücke am Abend das Klos-

ter Beinwil erreichte. Tags darauf wanderte der Pilger weiter auf dem Baslerweg über die Hohe Winde und dann hinunter nach Gänsbrunnen, wo er todmüde übernachtete. Aufgeben wollte Bischofberger nicht und so zog er in weiteren Etappen via Weissenstein, Solothurn bis Genf, das er nach elf Tagen erreichte. Nach einer Woche Pause zu Hause folgte die zweite Etappe bis Vienne (F). Daran schlossen sich in den nächsten Jahren weitere Teilstücke an, bis der Pilger am 27. Juni 2007 den letzten Teil von Pamplona bis Santiago de Compostela unter die Füsse nahm und von dort gar noch weiter bis Finisterre, dem Ende der Welt, pilgerte. Viele Begegnungen, die das ebenfalls gesuchte Alleinsein bereichert haben, sind Bischofberger unvergesslich. Etwa jene zwei couragierten Frauen in Santo Domingo de la Calzada, die ihm den während eines Gottesdienstes geklauten Fotoapparat samt dem aufgestöberten Dieb «auslieferten». Oder die berührende Geschichte der krebskranken Frau mit Pony und Hündchen, die bewusst und gut vorbereitet auf dem «Camino» in den Tod pilgerte. «Wenn ich aber auf den rund 2000 Kilometern etwas gelernt habe, ist es die Gelassenheit, etwas so hinzunehmen, wie es kommt», zieht Bischofberger Bilanz.

Seit dem Mittelalter folgen Menschen der Jakobsmuschel in Richtung Santiago de Compostela. Die alten Wanderwege sind geblieben, nur die Motive, diese Wege zu gehen, haben sich gewandelt. Heute geht es meist um Auszeit, Lebenskrisen, Spiritualität oder Erholung. Einzelne Pilgervereine und Pilgerzentren wie das Kloster Beinwil sorgen ehrenamtlich für den Wegunterhalt, publizieren Unterkunftsverzeichnisse, betreiben Pilgerherbergen oder informieren über das Pilgern. Spezielle Info-Tafeln geben mit Kartenausschnitt und Kilometerangaben Auskunft über die Distanzen bis Santiago. Seit September 2016 hat sich das Kloster Beinwil mit tatkräftiger Unterstützung von Jakobsweg-Koordinator Toni Bischofberger um die Beschilderung des historischen Baslerweges bemüht, der von Basel nach Solothurn führt. Da ging es um Tafeln, Standorte, Bewilligungen und die Montage. Zwölf Tafeln in Basel St. Jakob, Aesch, Grellingen Bahnhof, Meltingen Brücke, Beinwil Kloster, Welschenrohr Dorf, Weissenstein und in Solothurn (5 Tafeln) säumen nun den Weg, den der isländische Mönch Niklas von Munkathvera anno 1155 als Pilger beschritt, wie er in seinem «Itinerar» bewww.beinwil.org schreibt.

Engagiert als Pilger und Politiker bü. In fünf Jakobsweg-Etappen hat der pensionierte Psychotherapeut Anton Bischofberger aus Münchenstein das Leben aus ganz verschiedenen Blickwinkeln kennen und schätzen gelernt. Freiwilligenarbeit ist ihm sehr wertvoll geworden. So ist er aktives Mitglied beim Verein «Freunde des Jakobsweges», für den er als offizieller Koordinator des Baslerwegs zeichnet. Ganz besonders ans Herz gewachsen ist ihm auch die Idylle und Stille des Klosters Beinwil, wo

er als Mitglied des Freundeskreises ebenfalls aktiv mitarbeitet. Mitmachen in der Politik war dem heutigen Präsidenten der Grünen Münchenstein schon seit je ein Anliegen, weil ihm eine intakte Umwelt und die Solidarität mit Schwächeren wichtig sind. Und natürlich kennt Bischofberger nach zwölf Jahren in der Gemeindekommission die Münchensteiner Politik von Grund auf, was ihm selbstverständlich als Ortsparteipräsidenten sehr zugute kommt.

VVM Eingeladen sind Personen, dich sich über verschiedene Projekte im Flüchtlingsbereich informieren und allenfalls auch engagieren möchten. Im Rahmen des Anlasses stellen mehrere Organisationen ihre Projekte vor. Die Teilnahme am Anlass ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Soziale Dienste

Eintopfaktion im Einkaufszentrum Eintopfaktion im Einkaufszentrum Gartenstadt Freitag, 28. 4., Samstag, 29. 4. 2017 Beginn 9.00 Uhr Unterstützen Sie die Arbeit des VVM mit Ihrer Mitgliedschaft. Wir freuen uns auf Ihren Eintrag auf dem Kontaktformular. www.vvm.ch

Auch diesen Frühling bepflanzen wir wieder gratis Ihre Blumengefässe. Am 28. und 29. April bringen Sie die Töpfe, Kistchen etc., ins EKZ Gartenstadt, kaufen die gewünschten Pflanzen im Coop, wir topfen diese mit Spezial-Erde fachgerecht ein. Im Frühling lockt uns das schöne Wetter nach draussen, hier ein paar Vorschläge des VVM: Mit den Kindern den Kinderbuchweg erleben; eine Wande-

rung an der Birs und das Erwachen der Natur beobachten; die schönsten Aussichtspunkte in Münchenstein besuchen. Der VVM hat zusammen mit der Gemeinde die Standorte der Ruhebänke auf dem GIS zugänglich gemacht. Alle diese Angebote können Sie auf unserer Webseite nachlesen. Auch das Kontaktformular für eine Neumitgliedschaft finden Sie unter www.vvm.ch. Für den VVM: Margrit Rolli


MÜNCHENSTEIN BÜCHER- UND MUSIKBÖRSE

BÜRGERGEMEINDE

Aktion CDs für 1 Franken pro Stück

1831 – per pedes quer durch die Schweiz

qualität auf natürliche Weise verbessern am Beispiel von Schlafstörungen». Der Schlaf ist lebensnotwendig für Körper und Psyche, denn Schlafstörungen können zu gesundheitlichen und psychischen Störungen führen. Am Infoabend erfahren Sie, welche Vorkehrungen Sie vornehmen können, um den Schlafplatz zu optimieren und sich selbst auf den Schlaf vorzubereiten. Anhand von praktischen Fällen erhalten Sie Informationen, wie mithilfe der Homöopathie ein besserer und erholsamerer Schlaf erreicht werden kann. Tag der offenen Tür: Freitag, 12. Mai in der Praxis Lärchenstr. 70, von 15.30 bis 19.30 Uhr. Freier Eintritt. Bei Gefallen freiwilliger Austritt. www.buecher-und-musikboerse.ch

NVVM

Wildpflanzenmarkt für Hobbygärtner Möchten Sie, dass Ihr Garten von Hummeln und Schmetterlingen besucht wird und Sie gleichzeitig Kräuter und andere Leckereien ernten können? Am traditionellen Wildpflanzenmarkt vom Samstag, 22. April, verkaufen der Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein (NVVM) und Pro Natura Wildstauden und Kräuter aus biologischem Anbau. Der Markt findet von 9 bis 16 Uhr beim Einkaufszentrum Gartenstadt statt. Zu Fragen, wie zur Essbarkeit der Pflanzen, geben die Fachleute Auskunft. Wildpflanzen sind an die hiesigen Boden- und Umweltverhältnisse bestens angepasst; sie sind robust und brauchen wenig Pflege. Auch ein handtuchkleiner Balkon oder ein winziger Vorgarten lassen sich in einen blühenden, naturnahen Lebensraum verwandeln, der gerne von Insekten und anderen Tieren besucht wird. Mit der richtigen Pflanzenwahl

können Garten- und Balkonbesitzer viel zur Förderung der heimischen Tier- und Pflanzenvielfalt beitragen. Wichtig ist es, möglichst auf exotische Pflanzenarten zu verzichten und stattdessen Kräuter und einheimische Wildpflanzen zu pflegen. Ein naturnaher Garten mit Wildpflanzen kann die Lebensversicherung für einheimische Tiere, wie Schmetterlinge sein. Die meisten von ihnen sind auf einheimische Wildpflanzen als Nektarspender und als Raupennahrung angewiesen. Die am Wildpflanzenmarkt angebotenen Pflanzen stammen von der Wildstaudengärtnerei «Gärtnerei am Hirtenweg» in Riehen. Pro Natura- und NVVM-Mitglieder erhalten 10% Rabatt. Informieren Sie sich auch auf unserer Web- und Facebookseite. Für den NVVM: Tanja Dietrich, www.nvvm.ch

Was für ein Unternehmen: Vor beinahe 200 Jahren zu Fuss durch die Schweiz, vom Genfersee bis nach St.Gallen! Kein Geringerer als der Komponist, Musiker und Dirigent Felix Mendelssohn Bartholdy setzte sich im Alter von 22 Jahren dieses Vorhaben zum Ziel. Er sammelte

auf dieser herausfordernden Fussreise und das trotz Jahrhundert-Unwetter viele Eindrücke über die faszinierende Natur und über die Eigenheiten der Bevölkerung. Nicht einmal die Wetterlaunen, welche den jungen Mendelssohn zu kräftezehrenden Leistungen gezwungen hatten, konnten seine Begeisterung für die Schweizer Landschaft trüben. Lange Fussmärsche über Stock und Stein, über Pässe und durch Täler hinderten Mendelssohn nicht daran, sich wo immer möglich - an die Orgel zu setzen, in der Musik erneut Kraft zu tanken oder sich dem Zeichnen zu widmen. Gestützt auf den regen Briefwechsel von Felix Mendelssohn mit seinen Schwestern wird uns der Museums-Spezialist Walter Müller «Auf die Spuren von Mendelssohn» führen. Er wird uns am 3.Mai 2017 Spannendes über die Reise dieses Komponisten durch die Schweiz vermitteln und seinen Vortrag mit Bildern ergänzen. In den Genuss von Mendelssohn’scher Musik kommen wir dank der Enkelin von Walter Müller: Rebecca Ineichen wird den Vortrag für uns am Flügel musikalisch umrah-

REF. KIRCHGEMEINDE

KONZERT

Iona-Spirituality

Halbe Songs im 1. Stock

Beim nächsten Iona-Gebet dreht sich alles ums Singen. Wir freuen uns, dass der Jubilate Chor der Reformierten Kirchgemeinde Münchenstein uns am Freitag, 28. April, 20.15 Uhr in der Dorfkirche Münchenstein mit ihren Stimmen unterstützen wird. Seit Anfang Jahr die Anglican Church of Basel Teil unserer Iona-Gebete ist. Come and join us in our singing and praying for justice, peace and integrity of creation! Weitere Daten unter www.refk-mstein.ch. Pfarrerin Tabitha Walther

WoB. Haubi Songs ist wenig. Am allerwenigsten eine Band. Vielmehr ist es eine Art Befreiungsschlag im Kampf gegen die halben Strophen und jene Songs, die eigentlich keine sind. Gut möglich, dass gerade jene Mankos Qualitäten freisetzen. Sie entstehen durch Intuition und Mut zur Skizze, dem grossen Kleinen, dem Universum zu Hause am Küchentisch. Parkwächter Harlekin ist personell ebenso wenig und womöglich ebenso Befreiungsschlag. Abstrakter Rap, po-

Gut zu Fuss: Komponist, Musiker und Dirigent Felix Mendelssohn Bartholdy. ZVG

men. Kommen Sie mit auf diese spannende Reise und lassen Sie sich musikalisch berieseln und erfreuen. Therese Mathys Kulturkommission

Bürgergemeinde Münchenstein

Bürgergemeinde

Ab Donnerstag, dem 27. April bieten wir Ihnen Hunderte von CDs zu einem Franken pro Stück an. Sie sind alle kontrolliert und gereinigt worden und meist in sehr gutem Zustand. Im Sous-Sol werden sie nach Genres sortiert aufgelegt, sodass man nach Vorlieben stöbern kann. Gute Sichtbarkeit garantiert! Ob Oldies, Pop, Rock, House, Klassik, Meditation, Volksmusik, Jazz, Sampler oder unterteilt in Sprachen und weiteren Unterabteilungen: es hat für alle Geschmäcker etwas. Weitere CDs zum Normalpreis von meist Fr. 3.– pro Stück. Am Dienstag, dem 25. April, um 19 Uhr laden wir Sie herzlich ein zu einem Infoabend von Beat Philipp Majer, Naturheilpraktiker für Klassische Homöopathie und Health Coach aus Münchenstein, mit dem Titel: «Die Lebens-

17

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Die Kulturkommission lädt ein zu einem Münchenstein musikalisch umrahmten Vortrag über die Reisen und Stationen eines berühmten Komponisten durch die Schweiz

«Auf den Spuren von Mendelssohn» Referent Am Flügel Wann Beginn Wo Dauer

Walter Müller aus Zürich Rebecca Ineichen Mittwoch, 3. Mai 2017 19.30 Uhr Kirchgemeindehaus Lärchenstrasse 5 im «Blauen Saal» ca. 1½ Stunden anschliessend Apéro

Keine Anmeldung nötig, freier Eintritt, Kollekte

lierter Match und schlammiger Chrom. Hier werden die Ohren nicht verwöhnt, im Gegenteil, es ist eher der berüchtigte Chlapf, der sie erwartet. Der Parkwächter, erneut zu Gast im Stock, macht laut, ganz alleine. Personell aufgerüstet wird dann bei The Closing, ganze zwei Damen mit einer sphärischen Mischung von Noise und Ambiance, elektronisch. Angedeutete Melodien treffen auf düster stampfende Rhytmen und fragiles Knistern. www.ersterstock.ninja


18

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

DIE POLIZEI MELDET

MERIAN GÄRTEN

Auto im Kleidergeschäft gelandet

Über die Intelligenz der Pflanzen

Bitte wenden: Bei diesem Manöver entstand ein Sachschaden von mehreren 10 000 Franken. FOTO: ZVG

WoB. Im Einkaufscenter Gartenstadt kam es am Mittwoch, 12. April, kurz nach 20 Uhr, zu einem Selbstunfall. Ein Fahrzeuglenker fuhr dabei in die Eingangstüre eines Kleidergeschäfts. Gemäss den Erkenntnissen der Polizei beabsichtigte ein 87-jähriger Autofahrer

mit seinem Fahrzeug zu wenden. In der Folge fuhr er in die Eingangstür eines Kleidergeschäfts. Beim Unfall blieb der Fahrzeuglenker unverletzt. Es entstand jedoch ein Sachschaden von mehreren 10 000 Franken. Die genaue Unfallursache ist unklar und wird untersucht.

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15 Uhr, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim.

Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David

Wie sprechen Pflanzen miteinander? Wie verständigen sie sich mit Tier und Mensch? Die Meldungen über die neusten wissenschaftliche Entdeckungen auf diesem Gebiet, jagen sich. Bücher zum Thema erscheinen im Wochentakt. Nicht nur die Biologie, Chemie und Landwirtschaft sind direkt davon betroffen, sondern auch die Ökologie, Psychologie und Philosophie. Wenn man die Beziehung Pflanze-Tier-Mensch mit neuen technischen Hilfsmitteln anschaut, lassen sich chemische, bioelektrische, farbliche, akustische und duftende Signale erkennen, die ein ausgeklügeltes System von Übermittlung, Verarbeitung und Speicherung von Information bilden. Die Organisation sinnzeit.ch hat sich

darum entschlossen, angesehene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die massgeblich an dieser Forschung beteiligt sind, zu einer Vortragsreihe mit dem Titel «Sinne, Sprache, Gedächtnis und Intelligenz der Pflanzen» in die Orangerie der Merian Gärten Basel einzuladen. Welches sind die Erkenntnisse, die Forscherinnen und Forscher an Universitäten und in der chemischen Industrie so neugierig machen? Bereits werden neuartige Produkte angekündigt, die ohne die bisherigen Nebenwirkungen landwirtschaftliche Ertragssteigerung und Schädlingsbekämpfung versprechen. Wie wird dieses Wissen unsere Haltung zu Pflanzen und Tieren beeinflussen? Machen wir uns schlau! Gestalten wir unser Verhältnis zur Welt der

Pflanzen neu! Die Reihe startet am Sonntag, 23. April, 16 Uhr mit einem Referat von Prof. Dieter Volkmann, Zellbiologe, Universität Bonn, zum Thema «Die Sinne der Pflanzen – Fähigkeiten zu Kommunikation und Interaktion». Piero Onori www.sinnzeit.ch

17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 23. April 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Kommunionfeier anschl. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim 10.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier – Erstkommunion 18.00 Kloster Dornach: Regionaler Gottesdienst Dienstag, 25. April 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschl. euch. Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. euch. Anbetung bis 20.30 Uhr Mittwoch, 26. April 7.30 Arlesheim: Laudes 9.00 Arlesheim: Frauengemeinschaftsmesse, anschl. Café im Domhof Donnerstag, 27. April 7.30 Arlesheim: Laudes 15.00 Münchenstein: Gottesdienst mit

Eucharistiefeier 15.30 Münchenstein: Demenzgottesdienst im Altersheim Hofmatt 19.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. in der Krypta euch. Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30) Freitag, 28. April 7.30 Arlesheim: Laudes 10.15 Arlesheim: Obesunne: ref. Gottesdienst

60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

01 45, d.geiser@outlook.com. Kassier: Dominik Furger, +41 79 585 40 85, dome@intergga.ch. Vereinsadministration / Spiko-Sekretär: Simon Berset, + 41 78 720 56 87, simon_berset@gmx.ch. Marketing-Kommunikation: Cristina Aniceto, + 41 79 273 70 60, cristina@aniceto.ch. Weitere Infos unter www.fcmuenchenstein.ch

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 23. April 9.00 Dorfkirche anschliessend Chillekaffi im Gruethuus 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Tabitha Walther. Kollekte: Amnesty International Donnerstag, 20. April 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff Dienstag, 25. April 14.00 KGH, Kreativgruppe Donnerstag, 27. April 14.00 KGH, Arbeitskränzli 14.30 KGH, Geschichtenabenteuer 19.30 KGH, Jubilate Chor Amtswoche: 22. bis 28. April Pfarrerin Tabitha Walther, 061 411 96 77 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 22. April

Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385

FC Münchenstein. Präsident: Marco Inglese, Mobile + 41 79 628 67 20, marco.inglese@gmx.ch. Vizepräsident: Karl Brunner, + 41 79 475 93 37, karlbrunner@ebmnet.ch. Sportchef: Roman Berset, + 41 76 585 44 54, roman.berset@gmx.ch. Junioren-Obmann: Daniel Geiser, + 41 79 375

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein Sonntag, 23. April 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 416 83 33, www.ecksteinbirseck.org

Aus unserem Mineralienund Fossilienangebot Schöne, ausgesuchte Coelestindrusen, Amethystdrusen, Bergkristalle, versteinerte Schnecken (Paare ) aus Madagaskar.

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

w w w.ch-kohle r.ch WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

19

Seelsorger, Fabulierer, Menschenfreund

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2017/0035 Bauherr: Ballinari-Brogli Diana und Falbriard Francis – Adresse: Im Lee 5, 4144 Arlesheim – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Gartengestaltung mit Wasserbecken und Whirlpool – Bauplatz: Zugerstrasse 33 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1164 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2017/0036 Bauherr: Röm-kath. Kirchgemeinde Dornach – Adresse: Bruggweg 106, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Umbau bestehendes Untergeschoss – Bauplatz: Bruggweg 106 – Parzelle GB Dornach Nr.: 576 – Projektverfasser: Wohlgemuth und Pafumi Architekten AG, Therwilerstrasse 16, 4153 Reinach BL Publiziert am: 20. April 2017 Einsprachefrist bis: 5. Mai 2017 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Der Antrag des Bürgerrates, mit den dazu erforderlichen Unterlagen, liegt bei unserem Verwalter, Hansruedi Götz, Hauptstrasse 25 (Bürgerhaus), 4143 Dornach vom 14. April bis 25. April 2017 zur Einsichtnahme auf. Bitte telefonische Voranmeldung unter Tel.-Nr. 061 701 66 00. Im Namen des Bürgerrates Der Bürgerammann, Bernhard Meister Die Bürgerschreiberin, Barbara Voegtli

Bürgergemeinde Dornach Der Bürgerweinverkauf findet am Samstag, 6. Mai 2017 von 9.00 bis 11.00 Uhr bei der Zeltner Destillerie AG, Schulgasse 2, Dornach für alle Weinliebhaber statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, Ihre schriftliche Bestellung bis spätestens 30. April 2017 an folgende Adresse zu senden: Zeltner Destillerie AG, Schulgasse 2, 4143 Dornach

...................................... Talon für Weinbezug 2017 Name: ............................................................

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 28. + 29. April 2017 ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d.h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 26. April 2017, 11.30 Uhr an die Bauverwaltung (Tel. 061 706 25 10 oder über den Online-Schalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/Umweltschutzkommission

Vorname: ....................................................... Adresse: ......................................................... Wohnort: ....................................................... Telefon: .......................................................... (ist wichtig für allfällige Rückfragen)

............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 12.80

............. 50-cl-Flaschen

à Fr. 8.80

Rosé Blauburgunder 2016: ............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 13.80

............. 50-cl-Flaschen

à Fr. 9.80

Rotwein Blauburgunder 2016: ............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 13.80

............. 50-cl-Flaschen

à Fr. 9.80

Bürgergemeinde Dornach

Einladung zur ordentlichen Bürgergemeinde-Versammlung

Rotwein Barrique 2014:

Dienstag, 25. April 2017, 20.00 Uhr im Restaurant Dorneck (Altersheim Wollmatt)

............. 75-cl-Flaschen

Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung der Jahresrechnung 2016 a. Gemeinderechnung b. Forstrechnung c. Abschreibungen 3. Allfällige Übernahme Festhalle Schlosshof 4. Informationen 5. Verschiedenes

à Fr. 22.00

Gebindegrössen: 75 cl in Kartons à 12 Flaschen 50 cl in Kartons à 15 Flaschen Barrique in Kartons à 6 Flaschen Sie können Ihre Bestellung auch nach Belieben mischen. Bitte beachten Sie die Gebindegrössen!

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

Bauherrschaft: Weiss Denis + Szonja, Weilstrasse 83, 4125 Riehen – Bauobjekt: Neubau EFH mit Carport – Bauplatz: Dellenackerweg, GB 2660 – Projektverfasser: eta architekten gmbh, Seestrasse 2, 6204 Sempach Stadt

«Ich habe immer mehr Freude an den Menschen», sagt er. Und er liebt es, Unbekannte in ein Gespräch zu verwickeln, das unversehens bei existenziellen Fragen landet. Eine seiner Lebensmaximen stammt von Dostojewski, bei dem es heisst: «Einem wirklich Gottlosen bin ich in meinem ganzen Leben noch nicht begegnet. Statt seiner bin ich nur dem Ruhelosen begegnet.» Kuhn denkt nicht in Kategorien, sondern erklärt zu seiner Art von Seelsorge: «Ich mache den Menschen Mut, sich selbst zu sein.» Er war nie ein Dogmatiker, sondern ein Theologe des Erzählens, ein grosser Fabulierer vor dem Herrn.

wurde Franz Kuhn Pfarrer in Riehen. Mit der Übernahme der Dreifaltigkeitspfarrei in Basel kamen auf Franz Kuhn grosse Aufgaben zu. Er sah sich herausgefordert, Menschen am Rande der Gesellschaft zu betreuen. In der «Prärie», einer umgebauten Villa, war der Priester plötzlich nur noch «der Franz». Sowohl in Riehen wie in Bern engagierte er sich auch stark für den ökumenischen Dialog. Nach der Rückkehr nach Dornach übernahm er das Amt des Rector ecclesiae der Klosterkirche.

Der Dornacher Priester Franz Kuhn konnte gestern seinen 85. Geburtstag feiern. Mit seinem ausgleichenden Charakter hat er in den letzten Jahren nicht zuletzt das religiöse Leben im Kloster geprägt. Thomas Brunnschweiler

V

or kurzem hat er sein Amt als Rector ecclesiae der Klosterkirche in die Hände von Felix Terrier übergeben. Aber schaffensmüde fühlt sich Franz Kuhn noch lange nicht; noch immer hilft er in Arlesheim und Laufen aus. Seit 34 Jahren steht ihm seine Haushälterin Rita Budmiger zur Seite, die es ermöglichte, dass Pfarrer Kuhn immer ein offenes, gastfreundliches Haus führen konnte. Seine Priesterausbildung erhielt er noch vor dem Zweiten Vaticanum, aber er hat dessen Ideen verinnerlicht. Obwohl Franz Kuhn dezidierte Meinungen vertreten kann, ist er dennoch stets auf Ausgleich bedacht.

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie jeder 1. und 3. Montag im Monat von 19 bis 20 Uhr bei der Baukommission. Einsprachefrist: 5. Mai 2017 Baukommission Hochwald

Ein langes Arbeitsleben und … Franz Kuhn wurde am 19. April 1932 in Grellingen geboren. Seine Eltern stammten aus Dornach. Nach der Ausbildung in der Klosterschule Engelberg und im Kollegium Appenzell ging Franz Kuhn ans Priesterseminar Luzern, wo er ignatianische Spiritualität erlebte und mit der Gestalt von Don Bosco in Kontakt kam. Seine erste Stelle als Vikar führte ihn nach Olten, seine zweite an die Dreifaltigkeitskirche in Bern. Danach war er Generalsekretär des schweizerischen katholischen Jungmannschaftsverbands. Nach fünf Jahren

GOETHEANUM

Pantomime in Perfektion WoB. Mit der Fantasie als Fahrkarte treten grosse und kleine Zuschauer eine Reise in das Land der eigenen Wünsche und Utopien an: Zwei Bummler zwischen den Welten erweisen sich als treue Reisebegleiter und sorgen für allerhand komödiantische und durchaus ernst zu nehmende Abenteuer. Man trifft einen weltberühmten Pianisten, der eine Menge von dem Mann lernt, der ihm die Seiten umblättert; eine Unterrichtsstunde in Musiklehre wird zum Albtraum; ein asiatisches Märchen zeigt eine Welt, in der Tod und

KANTONALE WAHLEN 2017

Exekutiverfahrung

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikationen

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Weisswein Riesling × Silvaner 2016:

Was läuft in Dornach? Gerne informieren wir Sie aus erster Hand zu verschiedenen Themen. Dazu bieten wir Ihnen eine offene Gesprächsrunde mit dem Gemeindepräsidenten an. Am Dienstag, 2. Mai 2017, 18.30 bis 19.30 Uhr im Saal des Gemeinderates (Gemeindeverwaltung). Alle Interessierten sind herzlich zum Dialog eingeladen. Weitere Informationen unter www.dornach.ch

Weise, verschmitzt und ohne dogmatischen Zeigefinger: Pfarrer Franz Kuhn.

Als Gemeindepräsidentin von Messen bringt Marianne Meister als einzige Exekutiverfahrung mit. Sie kennt deswegen auch die Sorgen der Einwohnergemeinden bestens und wird sich zur Wahrung der Gemeindeautonomie einsetzen. Es ist jetzt wichtig, die bürgerlichen Kräfte in der Regierung zu erhalten. Andreas Bringold, Beinwil .

Schönheit dicht beieinanderliegen, viele geheimnisvolle Orte wollen besucht werden, bis der Ausflug in die poetische Welt des »Cyrano de Bergerac« entführt, in der die verlorene Liebe doch noch einen Funken Hoffnung trägt. Pantomime in Perfektion. Lionel Ménard, Regie. «Follow the light» ist ein Gastspiel von Bodecker & Neander im Grossen Saal des Goetheanums, dieses findet am Freitag, 28. April, um 20 Uhr statt. Reservierung über Tel: 061 706 44 44 oder tickets@goetheanum.ch.

… das Geheimnis der Berufung Franz Kuhn ist ein bemerkenswerter Priester. Nie in seinem Leben hat er ein Burnout erlebt, obwohl sein Arbeitspensum stets enorm war. «Meine Aufgabe war nie ein Job, sondern immer eine Berufung», sagt er. Diese entspannte Art, mit den Anforderungen des Lebens und des Berufs umzugehen, hat Franz Kuhn vor Verbitterung und Härte bewahrt. Welche Bibelstelle ihn am meisten prägte, weiss er nicht genau: «Aber die Nächstenliebe», sagt er, «ist für mich entscheidend. Ich frage mich immer, was ein Mensch in seinem Leben mitgemacht hat.» Franz Kuhn sind noch viele Jahre in Gesundheit und geistiger Regsamkeit zu wünschen.


20

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Roman Caduff, Thalmattweg 20, 4145 Gempen – Bauobjekt: MFH mit Autoeinstellhalle und Pool – Architekt: Caduff AG, Hauptstr. 82, 4132 Muttenz – Bauplatz: Thalmattweg 18, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 2193

Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 4.5.2017 Baukommission

GEMEINDEWAHLEN 2017

Kein teurer Plakatwahlkampf

REGIERUNGSRATSWAHLEN

GEMEINDEWAHLEN 2017

«Die Haarfarbe sei zu dunkel»

Finanzen – wen kümmert’s?

Wenn Sie einer Person zum ersten mal begegnen, so spielt der erste Eindruck eine grosse Rolle. Strahlt die Person Sympathie aus? Ist die Person gepflegt, passt die Kleidung zur Erscheinung? Wenn ich mein Umfeld frage, ob sie Marianne Meister als Regierungsrätin am 23. April wählen werden, so wird mir entgegnet: «Die Haarfarbe sei zu dunkel», oder «Mmh, ich bin mir unsicher; auf dem Prospekt hätte eine Perlenkette besser gepasst als dieser Modeschmuck…!» Item. Ich kenne Marianne Meister seit einigen Jahren, und ich habe sie als kompetente und bodenständige Person schätzen gelernt. Unabhängig, ob die Haare blond gefärbt sind oder grau meliert. So ist es wirklich nebensächlich, ob eine Kandidatin Modeschmuck oder Perlen trägt – wir brauchen weder eine Liz Taylor oder noch eine Farah Diba in der Solothurner Regierung – sondern eine vernünftige Frau, welche die Probleme der Gemeinden und des Mittelstandes kennt und unbürokratische Lösungen erarbeitet. Deshalb wählen wir am jetzigen Wochenende Marianne Meister! Christian Thalmann, Kantonsrat FDP, Breitenbach

Die Freien Wähler Dornach haben die Tradition, bei den Gemeinderatswahlen anstelle von teuren Inseraten und Plakaten ein Geschenk im öffentlichen Interesse zu tätigen. War es im Jahr 2001 eine Spende von 3000 Franken an die Schweizerische Berghilfe, erhielt im Jahr 2005 die Spitex Dornach ein Elektrovelo. Im Jahr 2009 wurde der Jugendmusikschule ein Alphorn geschenkt, das den Schülerinnen und Schülern von Blasinstrumenten eine zusätzliche Erfahrung im Unterricht ermöglicht. Und bei den letzten Wahlen im Jahr 2013 haben die FWD für den Neubau des Theaters vier symbolische Theatersessel gestiftet. In diesem Jahr soll die Natur und die ökologisch sinnvolle Nutzung von Kulturlandschaften im Zentrum stehen. Der

Natur- und Vogelschutzverein Dornach (NVD) wird mit einem Projekt im Asp die naturnahe Hochstammkultur fördern und mit Sträuchern, Kleinbiotopen und neuen Hochstamm-Obstbäumen Lebensräume für Vögel, Amphibien und andere Tiere bieten. Der NVD strebt an, das Areal auch als Lernobjekt für interessierte Kinder und Erwachsene zu nutzen, sodass das Wissen um verschiedene Obstsorten und den ökologischen Wert von naturnaher Gestaltung von Landwirtschaftsland praktisch erlebbar ist. Die Freien Wähler werden dort mit einem Beitrag von 3000 Franken die Pflanzung der Hochstammbäume ermöglichen. Die Realisierung des Projekts soll im Laufe des Jahres erfolgen. Der Vorstand der Freien Wähler Dornach, www.fwd-dornach.ch

HEIMATMUSEUM SCHWARZBUBENLAND

Gemeinsam Lösungen finden

Susanne Schaffner bringt den idealen Rucksack für das Amt als Regierungsrätin mit. Die verheiratete Mutter zweier erwachsener Kinder ist in einer Bauernfamilie im Kanton Solothurn aufgewachsen. Sie studierte Rechtswissenschaft in Basel, nach einer kaufmännischen Ausbildung mit Berufspraxis und Matur. Als Anwältin und Notarin führt sie in Olten eine Anwaltskanzlei mit Partnern zusammen und beweist damit auch unternehmerisches Denken. 2013 leitete sie den Kantonsrat, welchem sie seit 12 Jahren angehört, als Präsidentin. Die Finanzkommission und die Fachkommission Behinderung präsidierte sie ebenfalls erfolgreich. Leistung, Lebenserfahrung und politisches Können zeichnen diese intelligente und volksverbundene Frau aus. Ihr wurde nichts geschenkt und sie ist es gewohnt hart zu arbeiten. Mit der Wahl von Susanne Schaffner tun wir unserem Kanton etwas Gutes. Remo Waldner, Gemeinderat Breitenbach

GEMEINDEWAHLEN 2017

TENNISCLUB DORNACH

FDP Dornach: Die Neue

Lust auf Tennis?

Die FDP Dornach ist die bürgerliche Partei. Aus vergangener Zeit kennt man sie, hat sie geschätzt, aber manchmal auch gehasst. Das gehört zur Natur der Sache. Nun hat sie sich wieder auf ihre ursprünglichen freisinnigen Werte besonnen. Sie bekennt sich zur bewährten traditionellen Wertehaltung. Sie trägt Verantwortung, setzt sich ein für eine effiziente Verwaltung, überwacht die Finanzen, Steuern so viel wie nötig und nicht so viel wie möglich, fördert Bildung und Kultur und nimmt aktiv Teil an einer nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde. Alle diese Aufgaben werden nicht zum Selbstzweck bewirtschaftet, nein, für die Einwohnerinnen und Einwohner, die Familien, aber auch für das Gewerbe. Sie werden künftig der FDP Dornach bei vielen Gelegenheiten begegnen und haben somit die Möglichkeit mit uns in Kontakt zu treten. Zögern Sie nicht, kommen Sie auf uns zu und reden Sie mit einem vertrauenswürdigen Partner. Unterstützen können Sie uns aber bereits bei den Gemeinderatswahlen am 21. Mai, indem Sie uns Ihre Stimme auf der Liste 3 geben. Wir danken Ihnen dafür und sichern Ihnen das Engagement eines kompetenten Teams zu. Kompetenz-Strategie-Qualität = FDP Dornach Liste 3. Bruno Schnellmann, FDP Gemeinderatskandidat

Ja! Dann sollten Sie sich beim Tennisclub Dornach für eine Schnupper-Mitgliedschaft anmelden. Ab 200 Franken haben Sie die Möglichkeit, die ganze Sommersaison von April bis Oktober auf unserer idyllisch gelegenen Anlage bei der Birs, Tennis zu spielen. Drei gepflegte Sandplätze hinter dem Amthaus in Dornachbrugg erwarten Sie für den Sport mit dem gelben Filzball. Möchten Sie oder Ihre Kids das Tennis-Spielen erst kennenlernen oder sind Sie an Trainerstunden interessiert, so kommen Sie am Sonntag, 23. April, auf unsere Anlage. Von 14 bis 16 Uhr organisieren unsere beiden Trainer Steven und Tim ein gratis Probetraining. Sie bieten von April bis Ende September Gruppentrainings ab 195 Franken (einmal pro Woche, maximal 16 Lektionen) oder auch Privatunterricht an. Alle Infos und Anmeldeformulare finden Sie online unter www.tcdornach.ch. Wir freuen uns auf viele Neumitglieder,

Jetzt Kompetenz wählen

Regierungszeit ein Anstieg von über 840 Stellenprozenten erforderlich war, was einer zusätzlichen Lohnsumme von über einer Million Franken entspricht. Lassen Sie sich darüber hinaus noch von einer weiteren Tatsache überraschen: Erkundigen Sie sich, wofür die unzähligen temporären Arbeitskräfte angestellt wurden und wer diese bewilligt hat. Sie werden über die Antworten staunen und die Welt nicht mehr verstehen. Demgegenüber werden die Infrastrukturen wie etwa die Schulen grob vernachlässigt. Und zum Schluss noch dies: Wollen Sie vielleicht in einer Gemeinde mit einer ausgewogenen Investitionsplanung leben? Dann müssen Sie nach Reinach, Arlesheim oder sonst wohin ziehen. Ja so einfach ist es eben mit dem Geld der andern umzugehen und damit Politik zu machen. Bruno Schnellmann, FDP Gemeinderatskandidat

GEMEINDEWAHLEN 2017

Ich bin verheiratet und wohne seit 30 Jahren in Dornach. Als Vater einer schulpflichtigen Tochter liegt mir die Entwicklung und Förderung der Jugend sehr am Herzen. Roland Sie ist unsere ZuBaumgartner (SP) kunft. Dank meiner langjährigen Erfahrung als gelernter Schreiner und leitender Hauswart in der Gemeinde Arlesheim bin ich den täglichen Kontakt mit diversen Ansprechpersonen gewohnt und schätze es, gemeinsam Lösungen zu finden. Als Kommandant-Stellvertreter in der Zivilschutzorganisation Dorneckberg stehe ich zugunsten der Einwohner im Einsatz. Ihre Interessen und Meinungen sind mir wichtig. Gerne bin ich Ihr Zuhörer, um Ihre Anliegen in der Gemeinde zu vertreten. Ich setze mich ein für Jung und Alt, Schule, Familie, Gewerbe, Natur und Umwelt sowie für Vereine. Ich wirke aktiv bei der nachhaltigen Entwicklung unserer Gemeinde mit und setze die Mittel haushälterisch, aber mutig vorausschauend ein. Ein Blick in die Zukunft lohnt sich und macht Sinn. Jetzt müssen wir uns Gedanken über mögliche Investitionen in die Infrastruk-

KANTONALE WAHLEN 2017 Die Kandidierenden der Freien Wähler Dornach für den Gemeinderat: v. l. Rudolf Hafner, Monica Palatini, Pascal Schacher, Martin Zweifel, Janine Eggs, Iris Beile, Christian FOTO: ZVG Schlatter, Thomas Gschwind, Daniel Urech.

Wollen Sie einmal erleben wie es sich lebt in einer Gemeinde, in der die Finanzen derart unprofessionell geführt werden? Dann ziehen Sie nach Dornach. Eine Provokation, Bruno Schnellsicher. Wie sonst mann (FDP) könnte man denn erklären, dass bei steigenden Steuereinnahmen der Steuersatz angehoben wird, um ihn dann genau auf die Wahlen hin wieder zu senken. Das Vorgehen ist zu leicht zu durchschauen, Herr Gemeindepräsident, zeigt aber, wie unbekümmert man damit umzugehen pflegt. Sieht dies nach Professionalität aus und sind wir damit eine verlässliche Gemeinde für Neuzuzüger? Oder lassen Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, einmal erklären, weshalb in der jetzigen

tur machen, wie unser Dorf im Birstal positioniert sein soll, wie Dornach noch attraktiver wird, wie die Jugend integriert wird und mitgestalten kann. Dafür stehe ich ein. Ich freue mich über Ihre Unterstützung und danke Ihnen für Ihr Roland Baumgartner, Vertrauen. Gemeinderatskandidat SP Dornach

Saison wird eröffnet WoB. Am 23. April um 15 Uhr öffnet das Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach für die Museumssaison 2017. Um 15.30 Uhr wird mit einem kleinen Apéro die befristete Sonderausstellung (bis Juli 2017) aus dem Fotoarchiv von Josef Koller (1861–1945), Dornach präsentiert. Die zum grössten Teil bisher unbekannten Bilder dokumentieren vorwiegend Dornachbrugg und seine

Bewohner in der Zeit um 1900 bis 1920. Gleichzeitig können wir als neue Dauerleihgabe aus dem Schweizer Nationalmuseum, Zürich eine 1759 für Dornach (?) gegossene Glocke vorstellen. Das Museum ist bis am 29. Oktober jeden Sonntag von 15-17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. (Bitte Inserat in dieser Ausgabe beachten).

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Freitag, 21. April 15.00 Chrabbel-Treff im Pfarreisaal 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. JM für Erika Knapp-Graf Samstag, 22. April 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Sonntag, 23. April 9.30 Besammlung der Erstkommunikanten im Pfarreisaal 10.00 Einzug vom Bruggweg her und festlicher Gottesdienst, anschl. Apéro 18.00 Regionaler Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Freitag, 28. April 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt Katholische Gottesdienste in Hochwald Donnerstag, 20. April 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Jahrzeitmesse für Armin Schäfer-Heiz und Emil Schäfer Sonntag, 23. April 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 23. April 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum. Kanzeltausch mit Pfarrerin Claudia Laager aus Arlesheim. Anschliessend Kirchenkaffee Nächste Sonntagschule: Samstag, 29. April 9.30–12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 23. April 9.00 Wortgottesfeier

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstr. 8, Breitenbach. Kurse für Zeichnen, Aquarell, Acryl, Mischtechnik. Workshops, Seminare. Besuche Mo, 17–19 od. n. V. ehofmann@mal-werkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch

Kinder und Jugendliche, die von unseren Angeboten profitieren wollen. P.-A. Rebetez und E. Stieger, Co-Präsidenten TC Dornach


DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Heizungen aller Systeme Sanierungen/Boilerrevisionen Reparatur-Service Solar-Anlagen

i

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

21


Zu vermieten

Diverses

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Münchenstein zu vermieten Lindenstrasse 41

1-Zimmer-Wohnung im EG, mit Gartensitzplatz Miete Fr. 775.– + NK pro Monat Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch, Tel. 061 411 87 31

2 – 2½-Zimmer Zu vermieten in Dornach, Bruggweg 9, per sofort oder nach Vereinbarung

2½-Zimmer-Wohnung mit

Zu verkaufen n 6 ge olz n lin 3 1 elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 4-Zimmer-Wohnung neu renoviert, Mietzins Fr. 1400.– exkl. NK 4½-Zimmer-Neubauwohnung Mietzins Fr. 1750.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Baselstrasse 58, Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 1300.–/Fr. 1400.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnung unrenoviert Mietzins Fr. 900.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 900.–/Fr. 950.–/Fr. 1000.-/ Fr. 1100.- exkl. NK 3½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1150.- exkl. NK Freistehendes altes Einfamilienhaus 3 Zimmer, Mietzins Fr. 1000.- exkl. NK

Lagerräume / Fabrikations- und Gewerberäume 400 m2 Mietzins pro Monat

Fr. 1500.–

Lagerraum 100 m2 Mietzins pro Monat

Fr. 500.–

Schopf: 40 m2 Mietzins pro Monat

Fr. 300.–

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o m 3 hin m 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Miete Fr. 1400.– ohne Gas u. Elektrisch

4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK Bastelraum Mietzins Fr. 150.- inkl. NK

attraktives Dancing

Seewen

Restaurant mit Pizzeria

2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1000.– exkl. NK

Fr. 1200.– exkl. NK

Duggingen

evtl. als Büroraum Mietzins pro Monat Fr. 1200.– exkl.

Zu vermieten in Grellingen per sofort oder nach Vereinbarung

4½-Zi.-Maisonettewohnung mit Lift, inkl. Keller, eigener Waschturm. Miete monatlich Fr. 1850.– + Garage Fr. 100.– + ged. Abstellplatz Fr. 70.– + NK Fr. 80.– Telefon 079 674 34 42 Im Grünen, an ruhiger Lage in Oberwil (3 Gehminuten zu Tramstation «Stallen») vermieten wir ab 1. Juni 2017 komfortable

4½-Zimmer-Wohnung 2. OG, Fr. 1630.–, NK Fr. 300.– Wohnfläche: netto 93 m² Balkon 9 m² Lift, 2 Nasszellen, moderne Küche ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter:www.gschwind-architekt.ch

4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1400.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Diverses

Diverses

In Grellingen BL per sofort oder nach Übereinkunft zu vermieten

Röschenz BL

4 – 4½-Zimmer und grösser

Wohnungen

Zu vermieten im Industrieareal Büttenen in Grellingen

Gartensitzplatz in abgeschlossenem Hof. Ausk.: Hr. R. Heitz, Tel. 061 701 50 95

Häuser

Mietzins pro Monat Fr. 2500.– plus Fr. 500.– NK pauschal

Dorfladen und 2 Zimmer,

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH, Whg. oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Alters-WG-Partnerin gesucht! Hilfe! Mein 5½-EFH in Münchenstein, an Toplage, ist mir zu gross geworden. Gerne hätte ich auch mehr Kommunikation und Geselligkeit (z. B. gemeinsames Kochen und Essen). Bin pensionierter Sekundarlehrer, bald 65. Du: Angenehme Erscheinung, ca. 58 bis 66 Jahre. Monatskosten für dich: Fr. 800.–, inkl. Anteil an Nebenkosten Dein Anruf würde mich sehr freuen! Ich heisse André. Telefon 079 961 62 56


Infoabend für private Immobilien-Verkäufer Erfahren Sie von regionalen Immobilien-Spezialisten wie Sie Ihre Liegenschaft erfolgreich verkaufen. Gratis, informativ und unverbindlich. Montag, 24. April 2017, 18.30 Uhr Steinentorberg 18, 4051 Basel Anmeldung unter 061 201 24 00

Römisch-katholische Kirchgemeinde 4148 Pfeffingen Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Sakristanenaushilfe/ Hauswart/in (10- bis 20%-Pensum) Als Sakristan/Sakristanin übernehmen Sie einmal im Monat den Sonntagsgottesdienst und sind als Ferien- und Krankheitsvertretung im Einsatz. Zudem tragen Sie als Hauswart die Verantwortung für unser Pfarrhaus, übernehmen kleine Unterhaltsarbeiten, sorgen für Ordnung in Pfarrstube und Küche. Wir bieten: eine 10- bis 20%-Anstellung, Bezahlung nach Anstellungs- und Besoldungsreglement der Landeskirche BL. Sie bringen mit: Bezug zur katholischen Kirche, Bereitschaft für unregelmässige Arbeitszeiten und handwerkliches Geschick. Kontakt: Römisch-katholische Kirchgemeinde Allmendgasse 2, 4148 Pfeffingen Telefon 061 751 16 88, Karin Meyer

remax.ch Markthalle Basel

Kaufe Ausgesuchter Bergkristall Herkunft USA Fr. 340.–

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

LammfellHausschuhe echt Leder alle Grössen Fr. 39.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Fahrzeugmarkt

Landschaftsgärtner erledigt alle in Ihrem Garten anfallenden Arbeiten wie jäten, pflanzen, Hecken- und Baumschnitt

Tel. 076 572 40 49


24

AGENDA

Donnerstag, 20. April 2017 Nr. 16

Münchenstein  Referat: Die Sinne der Pflanzen – Fähigkeiten zu Kommunikation und Interaktion. Prof. Dieter Volkmann, Zellbiologe. Merian Gärten, Orangerie. 16 Uhr.

Dienstag, 25. April Arlesheim  Circus GO. Exotica 2017. Zirkuswiese. 20 Uhr. Reinach  Rynacher Rundgang. E Fueder vollpaggt mit em alte Rynach. Treffpunkt Galerie Werkstatt, Freizythuus, Brunngasse 4. 18 Uhr.

Mittwoch, 26. April Pension Schöller: Zurzeit im neuen Theater in Dornach.

Donnerstag, 20. April Dornach  Tänze aus aller Welt. Alterssiedlung Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.  Schüler-Aufführung 2. Anlässlich der Schülertagung der Jugendsektion. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.  «Pension Schöller» von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby. Gastspiel der Pamy GmbH Mediaproductions. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19.30 Uhr. Münchenstein  Kurzvortrag in den Meriangärten. Prof. Günther Vogt, Beifang der Landschaft – Der Garten. Lehmhaus, Brüglingerhof. 18.30 Uhr.

Freitag, 21. April Dornach  «Pension Schöller» von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby. Gastspiel der Pamy GmbH Mediaproductions. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19.30 Uhr.  YEP! Young Eurythmy Performance. Werke von L.v. Beethoven, G. Ustwolskaja, F. Liszt, eigene Texte der Mitwirkenden. Sonnhild Gädeke-Mothes und Aurel Mothes, künstlerische Leitung. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr. Münchenstein  Soirée Haube Trash. Haubi Songs, Parkwächter Harlekin, The Closing. 1. Stock. Walzwerkareal. 20 Uhr.

ZVG

Samstag, 22. April Dornach  «Pension Schöller» von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby. Gastspiel der Pamy GmbH Mediaproductions. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19.30 Uhr. Münchenstein  Internet-Flohmarkt. Haus der elektronischen Künste H3K. Freilagerplatz. 14 bis 17.30 Uhr. Pfeffingen  Plausch-Eierlesen. Beim Mattenweg und auf dem Werkhofplatz. 13.30 bis 18 Uhr.

Sonntag, 23. April Aesch  Eierläse. Neumattschulhausplatz. 15 Uhr.

Arlesheim  Circus GO. Exotica 2017. Zirkuswiese. 14.30 und 20 Uhr. Dornach  Literatur im Foyer: Ein Musenkuss aus Bild, Sprache und Bildsprache. neuestheater.ch. Bahnhofstrasse 32. 19.30 Uhr. Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Tanzen zu Live-Musik. Mambo, ChaCha-Cha, Walzer, Tango, Samba usw. Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16. 14 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 27. April Arlesheim  Circus GO. Exotica 2017. Zirkuswiese. 14.30 Uhr.  Reformation in Arlesheim und in den deutschen Ämtern des Fürstbistums Basel. Vortrag von Dr. phil. Hans Berner. Domhofkeller, Domplatz 12. 19.30 Uhr.

Arlesheim  Eierleset. Ermitagestrasse, vor der Trotte. Beizli ab 12 Uhr; Rennen ab 13.30 Uhr; Siegerehrung 16.15 Uhr.

Dornach  Tänze aus aller Welt. Alterssiedlung Rainweg 17. 9.30 bis 11 Uhr.

Dornach  «Pension Schöller» von Carl Laufs und Wilhelm Jacoby. Gastspiel der Pamy GmbH Mediaproductions. neuestheater.ch beim Bahnhof. 17 Uhr.

Münchenstein  Kurzvortrag in den Meriangärten. Prof. Dr. Josef Reichholf, Die Attraktivität von Gärten für Tiere. Gründe, Bedeutung und Konsequenzen. Lehmhaus, Brüglingerhof. 18.30 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim  «Im Blick des Sammlers». Werke der Sammlung Würth von Beckmann bis Kiefer. Forum Würth, Dornwydenw. 11. Di–So, 11–17 Uhr. Bis 13. Januar 2019.  Bilder von Barbara Ramp. Klinik Arlesheim. Haus Wegman, tägl. 8–20 Uhr (So ab 9 Uhr); Haus Lukas Mo–Fr 8–18.30 Uhr. Bis 30. April.  Kunst besser sehen: Bilder von Peter Gospodinov. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 26. April. Dornach  Irène Spörri. Bilder zum Thema «Wachsen – Entwickeln». Spital Dornach. Tägl. 10 bis 20 Uhr. Bis 31. Mai.  «Ich spüre Blicke aus den Gesichtern». Zyklus «Øya» von Hannes Weigert. Goetheanum, Westtreppenhaus. Bis 7. Januar 2018.  Ivo Dejanovic: Porträtzeichnungen von Schweizer Promis. Weinhandlung Irrunei, Josefengasse 4. Jeweils Do 17–18.30 Uhr. Bis Ende Mai.

 Heimatmuseum Schwarzbubenland. Sonderausstellung Fotoarchiv von Josef Koller. Jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr. Sonderausstellung bis Juli, Sammlung bis 29. Oktober. Münchenstein  «How much of this is Fiction». Kunst im Zeitalter von «post-truth»-Politik. Eine Reflexion über die Natur der Wahrheit. Haus der elektronischen Künste H3K. Freilagerplatz. Mi–So 12–18 Uhr. Bis 21. Mai.  Pistengeschichten. Sonderausstellung im Schweiz. Sportmuseum, Reinacherstr. 1. Mi/Fr, 14–17 Uhr. Bis 30. April.  Dorothée Rothbrust: «Anima». Skulpturen, Bilder, Fotografien. Hirslanden Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr 8–18.30 Uhr. Bis August. Reinach  Kalle Trachsel, Bilder. Bürozentrum für Körperbehinderte WBZ, Aumattstr. 70–72. Mo–Do 7.30–12, 13–17 Uhr, Fr bis 16 Uhr. Bis 28. April.

20170420 woz wobanz  

WOCHENBLATT • AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK • Der Sieger von morgen ist Reinacher. Raphael Feigenwinter ist begeiste...