Page 1

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

OLLIN-MASSAGE Hot-Stone-Massage mit Obsidiansteinen nach der Tradition der Azteken.

26. Januar 2017 | Nr. 04 | 78. Jahrgang

Die etwas andere Art, mit heissen Steinen zu massieren. Das Ziel sind körperliche Entschlackung sowie körperliche und geistige Entspannung.

90 Minuten/Fr. 120.– Geschenkgutscheine erhältlich Terminvereinbarungen unter Natel 078 669 89 90, Irène Delfini Weitere Infos unter www.more-4u.com

Ihr Fachmann für Sonnen- und Wetterschutz

Restaurant Sternen Soraf Rahman (ehem. Geschäftsführer Golf Restaurant) Hauptstrasse 28 2542 Pieterlen Tel. 032 377 21 21

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

• Thailändische und Schweizer Spezialitäten • 2 Mittagsmenüs • Mittag Pizza Fr. 13.50 • Abends à la carte

Solothurnstrasse 71 | 2540 Grenchen Tel. 032 652 12 12 www.reist-storen.ch | info@reist-storen.ch Rollladen | Sonnenstoren | Lamellenstoren Fensterläden | Garagentore | Insektenschutz Innenbeschattungen

Öffnungszeiten Montag Ruhetag Di – Sa 9 – 23 Uhr Sonntag 9 – 22 Uhr www.sternen-pieterlen.ch

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER Viel Schnee und noch mehr Sonne am dritten Schneemann-Event auf dem Obergrenchenberg.

Mittwoch, 1. Februar 2017, 20.00 Uhr

Der letzte der feurigen Liebhaber

PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Komödie von Neil Simon

Barney Cashmans erotische Erfahrungen beschränken sich nahezu ausschliesslich auf eine monogame, bislang 23-jährige Ehe mit seiner grundanständigen Highschool-Freundin Helma. Jetzt, im Alter von 47 Jahren, möchte der Familienvater und Besitzer eines New Yorker Fischrestaurants endlich seinen Horizont erweitern und – ist es Torschlusspanik oder männliche Emanzipation? Leichter gesagt als getan. Die vielgespielte, intelligente und spitzzüngige Komödie «Der letzte der feurigen Liebhaber» begeistert das Publikum heute wie damals durch aberwitzige Dialoge, Situationskomik und genau jene Prise menschlicher Tragik, die einer wirklich guten Komödie zugrunde liegen muss.

Ticketverkauf: Ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU Büro Grenchen / alle Poststellen (Vorstellungstag bis 12.00 Uhr) Preise: Fr. 40.– bis Fr. 45.–

WOCHENTHEMA

Schlitteln mit Kindern – worauf achten

Wy-Huus Grenchen Interessante Monatsweine Verdejo Spanien DO Fr. 14.– Barbera d´Alba DOC Fr. 13.– Monastrell Spanien DO Fr. 19.–

10% auf Monatsweine Die Adresse für erlesene Weine Tel. 032 652 25 45

DER WINTER bietet eine Vielzahl von Vergnügungen. Dazu gehört auch das Schlitteln. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte ein paar Dinge berücksichtigen. SABINE BORN (TEXT, BILD)

S

chlitteln ist lustig, das finden vor allem Kinder, ob auf dem kurzen Hang vor dem Haus oder auf dem offiziellen Schlittelweg, wo das Fahrvergnügen besonders lange hält. «Wichtig ist, dass die Kinder gut angezogen sind», erklärt Urs Brotschi, Tourenführer von Grenchen Tourismus und Inhaber

von BroSport in Selzach. Dazu gehören warme Kleider und Handschuhe, Stulpen, die verhindern, dass der Schnee zwischen Hose und Schuhe gelangt, Helm und Skibrille. Für Kinder eignen sich auch Overalls sehr gut. Ausserdem: Ersatzkleider mitnehmen. Ob Bob oder Schlitten, das wiederum ist keine Grundsatzfrage, sondern ein Entscheid, den man je nach Piste und Schneeverhältnisse fällen sollte. «Auf dem kurzen Hang ist der Bob sicher praktisch – vor allem wenn man unten ausfahren kann», so Urs Brotschi. «Auf der Bergstrasse hingegen ist der Schlitten zu empfehlen.» Der Bob ist sehr schnell und auch mit Steuerrad

und Bremse auf einer vereisten Piste nur schwer zu kontrollieren. Ins Rutschen geraten kann man auch mit dem Schlitten. «Gewinnt man an Fahrt und verliert die Kontrolle, lässt man sich am besten seitwärts ab dem Schlitten rollen», rät Urs Brotschi. Auf einer viel befahrenen Strecke natürlich am Wegrand und erst nachdem man sich mit einem Blick zurück versichert hat, dass die Bahn frei ist. «Auf Schlittelwegen sollten Kinder erst ab zehn Jahren alleine einen Schlitten fahren», empfiehlt Urs Brotschi. Anders natürlich auf kurzen Schlittelhängen. Hier können auch kleinere Kinder alleine den Berg hinab sausen, immer unter der Voraussetzung, dass das Pistenende ein gefahrloses Ausfahren zulässt.

Gewerbe in Bettlach DIE SCHÖNSTEN SCHLITTELPISTEN DER REGION

Einwohner: 4860 Höhe über Meer: 489 m Fläche: 12,2 km2

B e t tl a c

Offizielle, für Auto gesperrte, Schlittelpisten: Bettlachberg, Grenchenberg, Weissenstein Schön aber nicht gesperrt: Brüggli ob Selzach Kleinere Hänge, ideal zum Bobfahren: Erlimoos zwischen Selzach und Bettlach, beim Kappeli in Grenchen oder auf dem Grenchenberg beim Restaurant.

h

Diese Woche im «Man sollte nie dort hinauf laufen, wo andere hinunterfahren», rät Urs Brotschi.

wy-huus.ch


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 26. Januar 2017 | Nr. 04

GV Sektion Grenchen Samstag, 11. Februar 2017 um 17.00 Uhr im Best Western (Airport) in Grenchen. Traktandenliste auf den Sekretariaten, unter www.olten-solothurn.syna.ch oder bei den Vorstandsmitgliedern zu beziehen. Anmeldung bis 3. Februar 2017 an R. Culmone.

YOGA Erhalten Sie mit Yogaübungen Ihre Beweglichkeit, üben Sie Atemachtsamkeit, fördern Sie Ihr Körperbewusstsein und Ihre innere Ruhe. Die Kurse sind auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmt. Gerne lade ich Sie zu einer kostenfreien Schnupperstunde ein. Weitere Infos bei Christine Inniger dipl. Yogalehrerin YS Tel. 032 525 47 49 und www.yogafürdich.ch

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 989 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 04 | Donnerstag, 26. Januar 2017

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller

Bachofer Matthias, Bachtelenrain 16 2540 Grenchen Bauvorhaben Balkonerweiterung Bauplatz Bachtelenrain 16 / GB-Nr. 6574 Planverfasser Bögli Rolf, Simplonstrasse 58 2540 Grenchen Einsprachefrist 9. 2. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Lambert Immobilien AG, Quartierstrasse 9, 2540 Grenchen Bauvorhaben Fahrzeugabstellplätze Bauplatz Sportstrasse 33 / GB-Nr. 1532 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 9. 2. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Pasupathy Prabakaran, Schild-HugiStrasse 46, 2540 Grenchen Bauvorhaben Nutzungsänderung UG alt: Gewerbe, neu: Wohnung Bauplatz Schild-Hugi-Strasse 46 / GB-Nr. 9016 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 9. 2. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Felber Daniel, Elisabeth-Frei-Strasse 8 2540 Grenchen Bauvorhaben Solaranlage (Photovoltaik) Bauplatz Elisabeth-Frei-Strasse 8 / GB-Nr. 6942 Planverfasser BKW EES AG, Industriestrasse 15 4554 Etziken Einsprachefrist 9. 2. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Gerber Christian, Allerheiligenstrasse 99 2540 Grenchen Bauvorhaben Vordach – Eingang Bauplatz Allerheiligenstrasse 99 / GB-Nr. 6107 Planverfasser GUGIS Ingenieure GmbH, Alpenstrasse 4 3073 Gümligen Einsprachefrist 9. 2. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 26. 1. 2017

BAUDIREKTION GRENCHEN

Am Dienstag, 31. Januar 2017, 17.00 Uhr findet im Ratssaal des Parktheaters eine Sitzung des Gemeinderates statt. Die Verhandlungen sind öffentlich. 1. Postulat Aldo Bigolin (FDP): Schnellladestation für Elektrofahrzeuge: Beschluss über Erheblicherklärung 2. Businessplan 2015–2018: Jährliche Berichterstattung zum Aktionsplan per Ende 2016 3. SMKS: Status per Ende 2016 4. Schulen Grenchen: Genehmigung der Schulleitungspensen für das Schuljahr 2017/2018 5. Strassenverkehrserhebung 2015 / Schlussbericht / Orientierung 6. Schwimmbadordnung und Schwimmbadtarif: Anpassung STADT GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 29. Januar 10.00 Gottesdienst zum 4. Sonntag nach Epiphanias mit Taufe. «Der Sturm», Markus 4, 35–41. Pfarrer Donald Hasler. 10.00 bis 11.00 KIK-KinderKirche. Markuskirche Bettlach Freitag, 27. Januar 16.00 Fiire mit de Chline in der Markuskirche. Stars und Stärnli im Kirchgemeindehaus Markus. Sonntag, 29. Januar 10.00 Ökumenischer Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen in der St.-Klemenz-Kirche. Susi Günter-Lutz, Gemeindeleiterin, und Roland Stach, Pfarrer. Mitwirkung des Cäcilienvereins und des MarkusCHORs. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 28. Januar 9.00 Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Eucharistiefeier. Sonntag, 29. Januar 10.00 Eucharistiefeier zusammen mit der Italienischen Mission; mitgestaltet vom Kirchenchor. 10.00 Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache entfällt. Dienstag, 31. Januar 9.00 Eucharistiefeier entfällt. 19.00 Ökum. Friedensgebet in der Josefskapelle. Mittwoch, 1. Februar 18.30 Eucharistiefeier. Donnerstag, 2. Februar 9.00 Eucharistiefeier, mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe. Segnung der mitgebrachten Kerzen. 18.30 Abendlob in der Kapelle mit Kerzensegnung. Herz-Jesu-Freitag, 3. Februar 8.00 Eucharistiefeier. Anschliessend Anbetung und Blasiussegen. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Christkatholische Kirche St. Peter und Paul Sonntag, 29. Januar Kein christkatholischer Gottesdienst in Grenchen. 10.00 Gemeinsamer Gottesdienst in Solothurn zu Franziskanern, Pfr. Dr. Klaus Wloemer, Abfahrt 9.30 ab Parkplatz Lindenstrasse. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch Sonntag, 29. Januar 10.00 Gottesdienst.

3

N O T FA L L N U M M E R N BEZEICHNUNG

NUMMER

Ärztlicher Notfalldienst Kt. Solothurn

0848 112 112 144 143 032 654 66 67 118 032 654 79 19 0848 00 45 00 117 032 654 75 75 1414 147 140 032 653 70 10 145 032 654 66 68

Ambulanz Dargebotene Hand Elektrizität/Stromversorgung SWG Feuerwehr Gemeinschaftsantennen GAG Notfallzahnarzt Polizei Polizei Stadt Grenchen Rettungsflugwacht REGA Sorgentelefon für Kinder (Pro Juventute Telefonhilfe) Strassenhilfe TCS Suchtberatung Toxikologisches Informationszentrum Wasser/Gasversorgung, SWG

WICHTIGE NUMMERN BEZEICHNUNG

NUMMER

Alters- und Pflegeheim «Am Weinberg»

032 654 06 00 032 654 05 00 032 627 31 21 062 823 86 00 032 653 70 10 032 626 23 23 0800 11 88 11 062 837 50 60 032 655 60 60 0900 300 300 032 654 34 34 032 652 45 25 032 654 20 90 032 653 70 10 032 654 90 20 032 652 71 30

Alters- und Pflegeheim «Kastels» Bürgerspital Solothurn Frauenhaus Aargau/Solothurn Jugend- und Elternberatung Klinik Obach, Solothurn Krebstelefon Opferhilfe Aargau/Solothurn Pflegeheim Sunnepark Grenchen SBB Rail Service

(CHF 1.19/Min.)

Gesundheitszentrum Grenchen Spitex Grenchen VEBO Wohnheim, Grenchen Vermittlung von Tages- und Familienpflegeplätzen Wohnheim Schmelzi Y-Psilon Wohngruppe für demenzkranke Menschen


Grenchen

Nr. 04 | Donnerstag, 26. Januar 2017

KANTONSRATSWAHLEN

Wir kandidieren für den Kantonsrat Der Grenchner Stadt-Anzeiger hat letzte Woche einen Aufruf gestartet und bietet Kantonsrat-Kandidaten aus Grenchen, Bettlach und Selzach die Möglichkeit, sich an dieser Stelle kurz vorzustellen. Einsendungen sind möglich bis am 30. Januar an redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch. Die Veröffentlichung erfolgt in der Reihenfolge der Mail-Eingänge. Das sind unsere Fragen: 1.Was ist Ihr dringlichstes Anliegen? 2.Was wollen Sie für Grenchen, beziehungsweise Bettlach und Selzach erreichen? 3.Könnten Sie die Welt regieren, was würden Sie verändern? Die ersten zwei Kandidaten:

Mark Mettler Geburtsdatum 8. Februar 1973 Wohnort Grenchen Partei BDP Beruf Landschaftsgärtner Zivilstand verheiratet, 2 Kinder (10 und 14 Jahre) Hobbies Garten, Familie, Pilze Lieblingsessen Riz Casimir Lieblingsmusik 90-er Jahre, aktuelle Charts 1.Verbesserungen im Schulsystem! Änderungen im sozialen und psychologischen Bereich im Schulwesen. Hilfe für Mobbing-Opfer, Erstellen einer ‹NEUTRALEN› Anlaufstelle. 2.Ich möchte, dass der ‹obere› Kantonsteil in Solothurn nicht wie so oft vergessen wird. Kein weiterer Abbau von Infrastruktur, Ämtern und weiteren Dienstleistungen des Kantons. 3.Die sinnlosen Terrorangriffe wie in Nizza und Berlin bekämpfen! Die Täter dürfen in ihren Ländern nicht noch als Helden gefeiert werden.

Mathias Stricker, bisher Geburtsdatum 25. Juni 1968 Wohnort Bettlach Partei SP Beruf Primarlehrer Zivilstand verheiratet Hobbys Sport, Musik, Bier brauen Lieblingsessen Fondue Lieblingsmusik Van Morrison, Nickelback, Eunaudi Homepage www.mathias-stricker.ch 1.Ich setze mich ein für eine starke öffentliche Schule, die fördert und fordert sowie für eine nachhaltige Energiepolitik, die auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz setzt und Arbeitsplätze schafft. Die sozialen Errungenschaften (z.B. Renten, Prämienverbilligungen Krankenkassen, Familienergänzungsleistungen) garantieren Sicherheit und dürfen nicht geschwächt werden. 2.Ich engagiere mich für die Stärkung unseres Wirtschaftsstandorts (z.B. Investitionen in alternative Technologien) und für einen attraktiven ÖV in unserer Region (z.B. Zug- und Busverbindungen). 3.Ich würde die Nahrungsmittel gerecht verteilen, für einen Ausgleich von Arm und Reich sorgen, die Kinderrechte durchsetzen und in einen nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten investieren.

5

Einblicke ins Alterszentrum am Weinberg, Teil 8, Marlies Rüfli, Leiterin Aktivierung und Alltagsgestaltung

«Ich höre sehr viele Geschichten» GRENCHEN Marlies Rüfli ist Leiterin Aktivierung und Alltagsgestaltung im Alterszentrum am Weinberg, das heisst, sie bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern zahlreiche Möglichkeiten, ihre Zeit spannend zugestalten.

tung sehe ich nur einen Ausschnitt aus ihrem Alltag – und meistens sind es die schönen Momente.» Bevor Marlies Rüfli im Alterszentrum angefangen hat, hat sie mit Kindern gearbeitet. Sie ist Kleinkinderzieherin und Kinderpflegerin, hat in Kinderkrippen und Kinderheimen gearbeitet. Sie hat auch selber zwei – inzwischen erwachsene – Kinder «und kürzlich bin ich zum ersten Mal Grosi geworden.»

SABINE BORN (TEXT, BILD)

Arbeit wird geschätzt

D

ie Bewohnerinnen und Bewohner eines Alterszentrums haben alle Zeit der Welt. Sie haben ihren Lebtag lang gearbeitet, jetzt können sie ausruhen. Wer aktiv sein will, hat dennoch viele Gelegenheiten, dafür sorgt Marlies Rüfli mit ihrem Team. Sie ist Leiterin Aktivierung und Alltagsgestaltung und hat zwei Mitarbeitende, die sie unterstützen. Ein Wochenplan zeigt den interessierten Bewohnerinnen und Bewohnern Woche für Woche, was gerade läuft. «Wir laden zum Beispiel regelmässig zum Gedächtnisplausch ein», erklärt Marlies Rüfli. «Wir spielen dann zum Beispiel Memory oder das ABC-Spiel von DRS 3, immer passend zu einem Thema wie Winter oder Früchte.»

Von der Pflege zur Aktivierung Marlies Rüfli ist Aktivierungsfachfrau. Die Ausbildung an der LeA-Schule (Schule für Lebensbegleitung im Alter) hat sie berufsbegleitend absolviert. Zuvor war sie mehr als 20 Jahre in der Pflege tätig – auch im Alterszentrum am Weinberg. «Da hat man einen ganz anderen Bezug zu den Menschen, erlebt sie direkter, ihre Stimmungen und Gefühle», erzählt Marlies Rüfli, «in der Aktivierung und Alltagsgestal-

Bewohnerinnen und Bewohner, die neu ins Alterszentrum eintreten, werden von Marlies Rüfli besucht. «Ich möchte ihnen das Angebot persönlich vorstellen.» Und wenn sie von Kolleginnen höre, dass man ihre Arbeit nicht sonderlich schätze, ist sie glücklich, legt man in den Alterszentren Kastels und Weinberg so viel Wert auf die Aktivierung und Alltagsgestaltung, gibt ihrem Team die entsprechende Wertschätzung. Das wiederum überträgt sich auf die Bewohnerinnen und Bewohner. «Sehr beliebt ist beispielsweise das gemeinsame Singen», erzählt Marlies Rüfli. «Wir treffen uns beim Eingang und werden von zwei Schwyzerörgeli-Spielern begleitet, die sich übrigens freiwillige engagieren. Und dann singen wir gemeinsam Volkslieder: ‹Es wott es Froueli z’Märit ga›, ‹de Gämselijäger› oder ‹Es Buurebüebli mani nid›.» Die offene Bauweise im Alterszentrum Weinberg kommt jenen entgegen, die lieber auf der Station bleiben. Mit der Musik, mit Melodien, besonders altbekannten, könne man die Leute so gut abholen, jene Frau zum Beispiel, die gar nicht mehr spricht, aber immer mitsingt...

Freiwillig und ressourcenorientiert Zur Aktivierung und Alltagsgestaltung gehören auch Aufgaben, die zum

im Rahmen des ‹Offenen Werkens› mit. «Jetzt sind wir an der Fasnachtsund Frühlingsdeko», erklärt Marlies Rüfli, die sich viele Ideen vom Internet holt. Die Bewohnerinnen und Bewohner arbeiten immer freiwillig und ressourcenorientiert: Was kann, was möchte ich machen? Auch wer nur zuschauen will, ist willkommen, oder jene, die ihre eigenen Ideen verwirklichen. «Wir haben Schränke voll Werkmaterial, das wir zur Verfügung stellen.» Die Stimmung ist meistens sehr gut, fröhlich. Die Leute kennen sich, akzeptieren einander, «auch wenn die älteren Leute manchmal hart miteinander ins Geschütz gehen.» Neu sei etwa, dass die Bewohner inzwischen mit Handy und Laptop kommen, schmunzelt Marlies Rüfli.

Güte Rückmeldungen

Marlies Rüfli, Leiterin Aktivierung und Alltagsgestaltung: «Wir haben Schränke voll Werkmaterial, das wir zur Verfügung stellen.» Arbeitsalltag eines Alterszentrums gehören. Auf den Stationen können die Bewohnerinnen und Bewohner beispielsweise Handtücher zusammenlegen oder Servietten falten. Auch an den saisonalen Dekorationen arbeiten die Bewohnerinnen und Bewohner

Die Leute schätzen vor allem eine gewisse Regelmässigkeit. Dazu gehört beispielsweise der Marktbesuch am Freitagmorgen. «Im Anschluss gehen wir ins Coop und dann in ein Café.» Auch beliebt: das gemeinsame Kochen, zum Beispiel von alten Rezepten, Speck mit Bohnen etwa, aber auch Pizza oder Fondue. «Die Aktivierungsküche ist gut eingerichtet, mit schwenkbarem Kochherd für jene, die im Rollstuhl sind. «Ich höre sehr viele Geschichten, die Biografien, was sie erlebt haben, und das ist das Schöne an meinem Beruf.» Jeder Tag sei eine neue Herausforderung. «Es kommt immer viel zurück. Ich freue mich, wenn sie sich wohl fühlen und viel lachen.» Wichtig sei, betont Marlies Rüfli auch, dass wir alle individuell behandeln, jedem gleich viel Aufmerksamkeit schenken, dass wir die Menschen so nehmen wie sie sind, mit ihrem Leben, das sie gelebt haben...

4 Fragen an Jakob Bräker, Administrator Werkbetriebe Grenchen

Eine Denkzettel-App als «Frühwarnsystem» GRENCHEN Einen solchen Denkzettel lässt man sich gerne verpassen. Die Stadt Grenchen bietet seit Kurzem eine Denkzettel-App für Smartphone an. Der Nutzer erhält rechtzeitig mit einem Signal Kenntnis über die nächste Entsorgung. Ein Gespräch mit Jakob Bräker vom Grenchner Werkhof.

Haustüre eingesammelt. Das soll sich nun ändern und führte bereits zu Polemik. Wo ist das Problem? Sammelstationen in den Quartieren sind andernorts seit Jahren gang und gäbe. Geplant sind fünf in den Boden versenkte Sammelstellen, die weder einen unästhetischen Anblick bieten noch Lärmimmissionen verursachen. Die dezentrale Altglasentsorgung verursacht keine zusätzlichen Gänge. Jede leere Glasflasche war einmal voll und musste nach Hause transportiert werden. Beim nächsten Einkauf wird die leere Flasche in der dezentralen Altglassammlung entsorgt. Ich sehe da wirklich kein Problem.

JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

H

err Bräker, wie kommt die Stadt Grenchen auf eine Entsorgungs-App? Jakob Bräker: Die Idee für ein Frühwarnsystem geistert schon länger in unseren Köpfen. Vor Jahren wollten wir einen SMS-Dienst einrichten. Diese Dienstleistung wäre aber für beide Seiten – also den Endverbraucher und die Stadt – mit Telefongebühren verbunden gewesen. Die App kann seit dem 9. Januar 2017 kostenlos im App-Store und Google Play Store (für Android) heruntergeladen und genutzt werden. Und wie funktioniert das? Ganz einfach: Die jeweiligen Sammlungen sind für ein ganzes Jahr auf der App aufgeschaltet. Beim Einrichten der App muss lediglich noch die Entsorgungszone eingegeben werden und für welche Sammlungen man erinnert werden möchte. Für den Zeitpunkt stehen vier Varianten zur Verfügung: Am gleichen Tag, einen, zwei oder drei Tage im Voraus. Auf der

DIE DENKZETTEL-APP Jakob Bräker, Administrator Werkbetriebe Grenchen App befinden sich weitere Informationen. Zum Beispiel über die Öffnungszeiten der Multi-Sammelstelle an der Mattestrasse oder «Fragen und Antworten» zur App allgemein und weiteren Punkten. Den jährlichen Entsorgungsplan auf Papier geben wir natürlich weiterhin ab. Wie viele Downloads verzeichnet die App? Letzte Woche waren es deren 200. Die neue Dienstleistung hat sich noch zu wenig herumgesprochen. Ich denke, dass sich die App mit der Zeit sehr gut etablieren wird. Neben Lausanne, Biel und Lengnau wird bekanntlich noch in Grenchen einmal monatlich Altgas vor der

Download im App Store oder Google Play Store (für Android). Standort und das Frühwarnsystem für die jeweiligen Entsorgungen für das ganze Jahr einrichten. Die App ist kostenlos. In der näheren und weiteren Umgebung nutzen diese APP auch die Städte Aarau und Olten.

NEWS GRENCHEN

25. Schüler-Fussball Hallenturnier «44 Mannschaften haben sich für das 25. Schüler-Fussball Hallenturnier am kommenden Wochenende angemeldet», freut sich Organisator Peter Zumstein vom FC Fulgor-Grenchen. Pro Schulklasse bilden sieben bis acht Personen eine Mannschaft. 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler kommen aus Grenchen, ein Teil aus Lengnau und Bettlach. Zur 25. Turnierausgabe gibt es für alle tolle Preise zu gewinnen. Auch für die Zuschauer wird einiges geboten, nebst spannenden Spielen eine Festwirtschaft und eine grosse Tombola mit Preisen im Gesamtwert von 5000 Franken, darunter zwei Velos und eine Uhr. Der Durchführungsort musste aus organisatorischen Gründen in die Doppelturnhalle beim Nordbahnhof verlegt werden. Die ersten Spiele beginnen am Samstag um 8.30 Uhr. Gespielt wird bis um 18.30 Uhr. Am Sonntag geht es bereits um 8 Uhr weiter. Das letzte Spiel ist für 16.15 Uhr angesetzt. Um 17 Uhr ist Rangverkündigung.

SOLOTHURN

Gut aussehen – sich besser fühlen Der Kurs ‹Gut aussehen – sich besser fühlen› hilft krebsbetroffenen Frauen, ihr Aussehen mit einfachen Mitteln zu verbessern. Der nächste Kurs findet am Mittwoch, 1. Februar von 14 bis 17 Uhr im Bürgerspital Solothurn statt. Vermittelt werden einfache Schminktechniken zur Korrektur bei Verlust von Wimpern und Brauen, kosmetische Beratungen sowie Ideen für Kopfbedeckungen. Anmeldung: Krebsliga Solothurn, Telefon 032 628 68 10 oder per Mail an info@krebsliga-so.ch. Die Teilnahme ist kostenlos; Materialkosten: 10 Franken pro Person. Die Anzahl Teilnehmerinnen ist begrenzt.


Büren / Seeland

Nr. 04 | Donnerstag, 26. Januar 2017

7

Die schöne Tracht von Lengnau LENGNAU Am Samstag, 28. Januar lädt die Trachtengruppe von Lengnau und Umgebung zu ihrem Heimatabend in die Aula beim Schulhaus ein. Bei den Gesängen und Tänzen, selbst im anschliessenden Theater und auch im Publikum begegnen sich dann wieder viele Leute in verschiedenen Trachten. Darunter auch solche mit den Farben von Lengnau, denn das Dorf hat seine eigene Tracht. STEFAN KAISER (TEXT)

M

anche Präsidenten suchen mittels einer PR-Abteilung den Draht zur Bevölkerung. In der Trachtengruppe Lengnau und Umgebung hingegen gehen die Präsidentin Vreni Schlup und andere Vorstandsmitglieder noch persönlich auf Tour und begeben sich raus zu den Leuten. «Mit den Jahren weiss man natürlich, wo man hingehen kann und wo es sich nicht lohnt», räumt Schlup augenzwinkernd ein. In den letzten Tagen waren die Eyhof-Bäuerin und andere Mitglieder der 15-köpfigen Trachtengruppe nämlich wieder auf Gönnereinzug und liefen das ganze Dorf ab, um die Werbetrommel für ihren Heimatabend am Samstag in der Aula zu rühren (siehe Kasten) und Geld zu sammeln. Denn es soll sie noch lange geben, diese urchigen Heimatabende mit volkstümlicher Musik, Tanz und Theater, wo sich Menschen in Tracht treffen und gemeinsam das Brauchtum pflegen. Manchmal entdeckt man dabei auch

Handelsregister Quelle: Schweizerisches Handelsamtsblatt 7. 1. 2017 bis 25. 1. 2017 Grenchen Sergio Moda GmbH, in Grenchen, CHE140.034.276, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SHAB Nr. 40 vom 26.02.2016, Publ. 2690533). Firma neu: Sergio Moda GmbH in Liquidation. Die Gesellschaft ist mit Beschluss der Gesellschafterversammlung vom 02.12.2016 aufgelöst. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Cusumano Rüfenacht, Marlies, von Grosshöchstetten, in Grenchen, Gesellschafterin, Liquidatorin, mit Einzelunterschrift als Liquidatorin, mit 10 Stammanteilen zu je CHF 1’000.00 [bisher: Gesellschafterin und Geschäftsführerin, mit Einzelunterschrift]; Steiner, Lilian, von Liesberg, in Schnottwil, Gesellschafterin, Liquidatorin, mit Einzelunterschrift als Liquidatorin, mit 10 Stammanteilen zu je CHF 1’000.00 [bisher: Gesellschafterin und Vorsitzende der Geschäftsführung, mit Einzelunterschrift]. Tagesregister-Nr. 401 vom 20.01.2017 / CHE-140.034.276 / 03304795 Naturo Wand und Bodenbeschichtung GmbH, in Grenchen, CHE-243.906.766, Schützengasse 11, 2540 Grenchen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Neueintragung). Statutendatum: 18.01.2017. Zweck: Erbringung von Renovationen im Innen- und Aussenbereich, insbesondere Malerarbeiten in Küchen, Wohnräumen und Fassaden sowie Angebot von fugenlosen Wand- und Bodenbeschichtungen mit Naturofloor. Kann planerische und ausführungstechnische Arbeiten durchführen, Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften im Inund Ausland errichten und sich an anderen Unternehmen im In- und Ausland beteiligen sowie alle Geschäfte tätigen, die direkt oder indirekt mit ihrem Zweck in Zusammenhang stehen, ferner im In- und Ausland Grundeigentum erwerben, belasten, veräussern und verwalten, Finanzierungen für eigene oder fremde Rechnung vornehmen sowie Garantien und Bürgschaften für Tochtergesellschaften und Dritte eingehen. Stammkapital: CHF 20’000.00. Publikationsorgan: SHAB. Die Mitteilungen der Geschäftsführung an die Gesellschafter erfolgen per Brief, E-Mail oder Telefax. Mit Erklärung vom 30.12.2016 wurde auf die eingeschränkte evision verzichtet. Eingetragene Personen: Wirth, Gerhard,von Ursenbach, in Solothurn, Gesellschafter und Geschäfts-

Das Bild mit Vreni Schlup in der Mitte ist zwar schon etwas älter, zeigt aber die vom Farbton Blau dominierte Lengnauer Tracht in ihrer ganzen Pracht. (Bild: zVg)

gab man die ersten zehn Bestellungen in Auftrag, darunter zwei Kindertrachten, und feierte ihre Fertigung ein Jahr später mit der Gründung der Trachtengruppe Lengnau und Umgebung. Später wurden solche Neukreationen von der Trachtenvereinigung wieder unterbunden, doch mit den drei erwähnten sowie jenen aus Biel, Täuffelen und Ligerz und eben jener aus Lengnau gibt es heute sieben schöne Trachten aus dem Berner Seeland. Die Farbe Blau ist in der Lengnauer Tracht ein prägendes Element und soll an das Wasser und die Auenlandschaft erinnern, die auch im Dorfnamen nachklingt. Man sieht sie im prächtig gemusterten schwarzblauen Mieder aus Jacquardsamt, in den Streifen der Schürze sowie im Lapislazulistein in der Silberfiligranbrosche vorne auf dem mit Frivolitéspitzen hübsch garnierten Hemd. Ein besonders schönes Detail der Lengnauer Tracht ist die gestickte Blumenranke auf dem gefransten schwarzen Schultertuch, dem Fichu. Es sind Leberblumen, wie sie am Jurasüdfuss wachsen, und bei der Gestaltung des Mittelstücks sind die Trägerinnen frei, selber ein Motiv

Das Wasser und der Berg

in Erlach, Twann und Nidau gemacht, und gemeinsam mit dem Berner Kunstmaler Wyss und der Kantonalen Trachtenberaterin wurde damals die Lengnauer Tracht entworfen. 1935

Die Geschichte der Lengnauer Tracht und der Gruppe, die sie pflegt, ist zwar noch nicht sehr lang, aber sie durchlief bereits turbulente Zeiten, wie der Festansprache von Vreni Schlup zum 75-Jahr-Jubiläum der Trachtengruppe Lengnau aus dem Jahr 2011 zu entnehmen ist. 1934 hatten ein paar Frauen erste Anstrengungen unternommen, die alten Bauerntrachten wieder aus den «Chäschte und Trögli» zu holen. Doch viele der Kleider waren verbraucht und passten nicht mehr, weshalb bald die Idee aufkam, selber eine Tracht zu entwerfen. So etwas hatten bereits Trachtengruppen

Das Fichu, ein halbrundes und gefranstes Schultertuch mit einer gestickten Ranke aus Leberblumen, wie sie am Jurasüdfuss wachsen, ist ein besonders schönes Detail der Lengnauer Tracht.(Bild: zVg)

etwas Besonderes, beispielsweise dass die Gemeinde Lengnau eine eigene Tracht hat, und erst noch eine schöne.

führer,mit Einzelunterschrift, mit 200 Stammanteilen zu je CHF 100.00. Tagesregister-Nr. 370 vom 19.01.2017 / CHE-243.906.766 / 03301767 Schlunegger Recycling AG,in Grenchen, CHE-153.613.466,Leuzigenstrasse 8, 2540 Grenchen, Aktiengesellschaft (Neueintragung). Statutendatum: 16.01.2017. Zweck: Betrieb einer Sortier- und Recyclinganlage, Handel mit Recycling-Produkten, Durchführung von Transporten aller Art, Betrieb eines Muldenservice, Erbringung von Dienstleistungen im Bausektor sowie Erbringung von damit im Zusammenhang stehenden Dienstleistungen und Handel mit Waren aller Art. Kann Zweigniederlassungen errichten, sich an andern Unternehmungen des In- und Auslandes beteiligen, gleichartige oder verwandte Unternehmen erwerben oder sich mit solchen zusammenschliessen, Grundstücke erwerben oder weiterveräussern sowie alle Geschäfte eingehen und Verträge abschliessen, die geeignet sind, den Zweck der Gesellschaft zu fördern oder die direkt oder indirekt damit in Zusammenhang stehen. Aktienkapital: CHF 100’000.00. Liberierung Aktienkapital: CHF 100’000.00. Aktien: 100 Namenaktien zu CHF 1’000.00. Publikationsorgan: SHAB. Die Mitteilungen an die Namenaktionäre erfolgen an ihre letzte im Aktienbuch eingetragene Adresse durch eingeschriebenen Brief oder gegen Empfangsbestätigung. Vinkulierung: Die Übertragbarkeit der Namenaktien ist nach Massgabe der Statuten beschränkt. Mit Erklärung vom 16.01.2017 wurde auf die eingeschränkte Revision verzichtet.Eingetragene Personen: Schlunegger, Thomas, von Grindelwald, in Büren an der Aare, Präsident des Verwaltungsrates, mit Kollektivunterschrift zu zweien; Schlunegger, Karin, von Büren an der Aare, in Büren an der Aare, Mitglied des Verwaltungsrates, mit Kollektivunterschrift zu zweien. Tagesregister-Nr. 323 vom 17.01.2017 / CHE-153.613.466 / 03295881 ALL FINANCE HOLDING AG, in Grenchen, CHE-115.560.159, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 152 vom 09.08.2016, Publ. 2995139). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Beat Dubach Treuhandbüro, in Thun, Revisionsstelle. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Beat Dubach Treuhand GmbH (CHE431.014.371), in Thun, Revisionsstelle. Tagesregister-Nr. 328 vom 17.01.2017 / CHE-115.560.159 / 03295891 Aircraft Service Grenchen AG, in Grenchen, CHE-115.689.600, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 93 vom 15.05.2014, Publ. 1503277). Firma neu: Aircraft Service Grenchen AG in Liq.. Domizil neu: Liquidationsdomizil: Alte Landstrasse 10, 2542 Pieterlen. Die Gesellschaft ist mit Beschluss der Generalversammlung vom 11.01.2017 aufgelöst. Eingetragene Personen neu oder mu-

tierend: Biétry, Rainier Gilbert, von Biel/Bienne, in La Neuveville, Mitglied des Verwaltungsrates, mit Einzelunterschrift [bisher: in Le Landeron]; Buntschu, André Alfred, von St. Silvester, in Pieterlen, Liquidator, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 327 vom 17.01.2017 / CHE-115.689.600 / 03295889 HR Marti Generalunternehmung AG, in Bettlach, CHE-107.907. 568, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 93 vom 17.05.2016, Publ. 2833923). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Markwalder-Marti, Ursula, von Freienbach und Bettlach, in Selzach, Mitglied des Verwaltungsrates, mit Kollektivunterschrift zu zweien. Tagesregister-Nr. 337 vom 17.01.2017 / CHE-107.907.568 / 03295909 comped GmbH, in Grenchen, CHE331.396.379, Reiserhubelweg 19, 2540 Grenchen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Neueintragung). Statutendatum: 05.01.2017. Weitere Adressen: Arnold Baumgartner-Strasse 9, 2540 Grenchen. Zweck: Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Personalwesen, Management und Unternehmensberatung, Coaching und Ausbildung sowie Beratung aller Art. Kann im In- und Ausland Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften errichten, sich an anderen Unternehmen des Inund Auslands beteiligen, gleichartige oder verwandte Unternehmen erwerben oder sich mit solchen zusammenschliessen, Grundstücke, Patente und Lizenzen erwerben, verwalten und veräussern sowie sämtliche Geschäfte tätigen und Verträge eingehen, die direkt oder indirekt mit ihrem Gesellschaftszweck in Zusammenhang stehen oder ihn zu fördern geeignet sind, ferner auch Finanzierungen für eigene oder fremde Rechnung vornehmen sowie Garantien und Bürgschaften für Tochtergesellschaften und Dritte eingehen. Stammkapital: CHF 20’000.00. Nebenleistungspflichten, Vorhand-, Vorkaufs- oder Kaufsrechte: gemäss näherer Umschreibung in den Statuten. Publikationsorgan: SHAB. Die Mitteilungen der Geschäftsführung an die Gesellschafter erfolgen schriftlich oder per E-Mail. Mit Erklärung vom 05.01.2017 wurde auf die eingeschränkte Revision verzichtet. Eingetragene Personen: Borer, Bruno Eugen, von Grindel, in Grenchen, Gesellschafter und Geschäftsführer, mit Einzelunterschrift, mit 200 Stammanteilen zu je CHF 100.00; Borer, Corinne, von Krauchthal, in Grenchen, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 291 vom 16.01.2017 / CHE-331.396.379 / 03293565 Isolations Gruppe AG, in Grenchen, CHE-488.438.484, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 32 vom 16.02.2016, Publ. 2669181). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Redzepi, Violjete, serbische Staatsangehörige, in Lengnau

(BE), Mitglied desVerwaltungsrates, mit Einzelunterschrift. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Ivlyev, Yehor, ukrainischer Staatsangehöriger, in Drei Höfe, Mitglied des Verwaltungsrates, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 304 vom 16.01.2017 / CHE-488.438.484 / 03293591 Restaurant Alpenblick Lorenzo Mangiapane, in Grenchen, CHE-101.461.433, Einzelunternehmen (SHAB Nr. 177 vom 13.09. 1995). Das Einzelunternehmen ist infolge Geschäftsaufgabe erloschen. Tagesregister-Nr. 316 vom 16.01.2017 / CHE-101.461.433 / 03293615 PANAIIA & CHIERA Import KLG, in Grenchen, CHE-225.440.474, Schlachthausstrasse 68, 2540 Grenchen, Kollektivgesellschaft (Neueintragung). Beginn: 11.01.2017. Zweck: Import und Verkauf von Wein, Spirituosen und Olivenöl italienischer Herkunft. Eingetragene Personen: Chiera, Cosimo, italienischer Staatsangehöriger, in Grenchen, Gesellschafter, mit Einzelunterschrift; Panaiia, Cosimo, italienischer Staatsangehöriger, in Grenchen, Gesellschafter, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 266 vom 13.01.2017 / CHE-225.440.474 / 03290731 Assos Coiffeur Govan Guli, in Grenchen, CHE-340.747.012, Kapellstrasse 5, 2540 Grenchen, Einzelunternehmen (Neueintragung). Zweck: Betrieb eines Coiffeursalons. Eingetragene Personen: Guli, Govan, von Grüningen, in Lachen, Inhaber, mit Einzelunterschrift. Tagesregister-Nr. 260 vom 13.01.2017 / CHE-340.747.012 / 03290719 Home & Securities GmbH, in Grenchen, CHE-115.475.631, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SHAB Nr. 43 vom 04.03.2015, Publ.2022185). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Meier, Dr. Bernhard, von Zürich, in Zürich, Gesellschafter und Geschäftsführer, mit Einzelunterschrift, mit 20 Stammanteilen zu je CHF 1’000.00. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Guderzo, Mario, von Homberg, in Grenchen, Gesellschafter und Geschäftsführer, mit Einzelunterschrift, mit 20 Stammanteilen zu je CHF 1’000.00. Tagesregister-Nr. 214 vom 11.01.2017 / CHE-115.475.631 / 03284919 RVA GmbH, in Grenchen, CHE395.839.379, Lingerizstrasse 68,2540 Grenchen, Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Neueintragung). Statutendatum: 04.01.2017. Zweck: Vermittlung sowie Ausführung von Bauarbeiten im In- und Ausland. Kann im In- und Ausland Zweigniederlassungen und Tochtergesellschaften errichten, sich an anderen Unternehmen des Inund Auslands beteiligen, gleichartige oder verwandte Unternehmen erwerben oder

zu wählen, zum Beispiel eine Nelke, Tulpe oder ein weiterer Strauss mit Leberblumen. Dieses Fichu und die Haube aus geflochtenem Rosshaar, die bei Festen anstelle des Florentinerhuts getragen werden kann, sind übrigens welsche Elemente, die aus dem nahen Jura in die Berner Trachten eingeflossen sind.

GESANG, TANZ UND THEATERSPIEL Die Trachtengruppe Lengnau und Umgebung pflegt ein aktives Vereinsleben, besucht grosse Feste wie das Unspunnenfest Ende August und Anfang September, schmückt zum Erntedank die Kirche, backt Waren für die Kafistube und unternimmt kleine Reisen, um ihre prächtigen Gewänder auszuführen. Den Höhepunkt im Vereinsjahr bildet jedoch der Heimatabend vor rund 250 Zuschauern, der am Samstag, 28. Januar wieder in der Aula beim Schulhaus stattfindet. Verstärkt durch Frauen von den Trachtengruppen der Landfrauen Meinisberg und jener von Twann und begleitet von der Kapelle Enzian aus Gümligen werden im ersten Teil ab 20 Uhr leichte Jodel gesungen und fast ein Dutzend Tänze aufgeführt. Anschliessend führt die Theatergruppe Neuenegg den Einakter «Ä heisse Draht» auf. Die Abendkasse und das Buffet sind bereits ab 18.30 Uhr offen, und es gibt warme Hamme und Kartoffelsalat sowie ein reich bestücktes Tortenbuffet. Beachtenswert ist auch die üppige Tombola mit frischen Bauernbroten und grossen Züpfen aus den Backöfen der Mitglieder der Trachtengruppe.

sich mit solchen zusammenschliessen, Grundstücke, Patente und Lizenzen erwerben, verwalten und veräussern, sämtliche Geschäfte tätigen und Verträge eingehen, die direkt oder indirekt mit ihrem Gesellschaftszweck in Zusammenhang stehen oder ihn zu fördern geeignet sind, ferner Finanzierungen für eigene oder fremde Rechnung vornehmen sowie Garantien und Bürgschaften für Tochtergesellschaften und Dritte eingehen. Stammkapital: CHF 20’000.00. Nebenleistungspflichten, Vorhand-, Vorkaufs- oder Kaufsrechte: gemäss näherer Umschreibung in den Statuten. Publikationsorgan: SHAB. Die Mitteilungen der Geschäftsführung an die Gesellschafter erfolgen schriftlich oder per E-Mail. Mit Erklärung vom 04.01.2017 wurde auf die eingeschränkte Revision verzichtet. Eingetragene Personen: Rygas, Violetta Lucyna, polnische Staatsangehörige, in Grenchen, Gesellschafterin und Geschäftsführerin, mit Einzelunterschrift, mit 200 Stammanteilen zu je CHF 100.00. Tagesregister-Nr. 171 vom 10.01.2017 / CHE-395.839.379 / 03281937 Fistra AG Grenchen, in Grenchen, CHE103.445.178, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 201 vom 16.10.2015, Publ. 2429557). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Kämpf & Stauffer Treuhand AG, in Interlaken, Revisionsstelle. Eingetragene Personen neu oder mutierend: Räber AG (CHE-100.036.688), in Freienbach, Revisionsstelle. Tagesregister-Nr. 151 vom 09.01.2017 / CHE-103.445.178 / 03278923 Eterna AG Uhrenfabrik, in Grenchen, CHE-101.632.485, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 245 vom 16.12.2016, Publ. 3227429). Ausgeschiedene Personen und erloschene Unterschriften: Merdanovic, Samir, von Grenchen, in Bettlach, Mitglied des Verwaltungsrates, mit Kollektivunterschrift zu zweien. Tagesregister-Nr. 117 vom 06.01.2017 / CHE-101.632.485 / 03276167 Inserat


8

Stellenmarkt

Donnerstag, 26. Januar 2017 | Nr. 04

Nightclub Cadran sucht

Show-Tänzerinnen Näheres unter Tel. 079 445 01 02


Menschen

Nr. 04 | Donnerstag, 26. Januar 2017

9

Die Sonne lachte mit den Schneemännern um die Wette OBERGRENCHENBERG Hatte man den halbstündigen Aufstieg zum Obergrenchenberg geschafft, wurde man am vergangenen Sonntag mit dem schönsten Panorama beschenkt, das man sich nur denken kann. Es war die perfekte Kulisse für den Schneemann-Event, den Grenchen Tourismus dieses Jahr zum dritten Mal organisiert hat.... SABINE BORN(TEXT UND BILDER)

U

nd da wurde geschaufelt, Schnee getürmt, geformt, mit Hölzchen, Tannenzapfen, Zweigen, Steinen aber auch Gurken, Rüebli und Peperoncini Nasen, Augen und Knöpfe drapiert,

Sie gehörten zu den letzten Gästen: BELINDA MACIA und VALERIA DE BARROS mit ihren Kindern: vorne CELIA MACIA und SANDRA DE BARROS hinten FLAVIO DE BARROS und MILENA MACIA.

da wurde Schneemann um Schneemann aus dem Boden gestampft und das direkt vor dem wachsamen Auge der Webcam. Am späteren Nachmittag präsentierten sich dann zehn originelle Exemplare aus Schnee. Von den Baumeisterinnen und Baumeistern sind einige extra mit einer Schaufel auf den Obergrenchenberg marschiert, andere eher zufällig am Event vorbei spaziert. Auch von ihnen liessen sich einige zum Bau eines Schneemanns überreden. Dafür sorgte auch Clownin Citronella, die nicht nur für sommerliche Farbtupfer sorgte, sondern die Kinder auch mit einem Ballon-Hund beglückte. Der Aufmarsch der Kinder war vielleicht etwas dürftig. «Wir sind trotzdem sehr zufrieden», strahlte Christoph Speiser von Grenchen Tourismus, der den Event organisiert hat.

LISA INGOLD und ROLF FRÖHLICHER aus Subingen zog die Sonne auf den Obergrenchenberg. Auch sie sind per Zufall beim Schneemann-Event gelandet.

RENATO MÜLLER, Bürgergemeindeverwalter der Stadt Grenchen war mit seiner Frau URSULA unterwegs. «Wir wollen die Sonne und später dann auch noch die Kulinarik der Berggasthöfe geniessen.»

WOLFGANG STAUBITZER und THERESE WÜTHRICH – die beim Bau der Schneeschuhtrails mithilft – unterhielten sich mit ERNST VIKTOR BÜHLER, SchneeschuhtourenFührer bei Grenchen Tourismus.

Sie brachten gleich selber eine Schaufel mit: DANIEL PARASCHIVESCU mit JEANNETTE und ANA KRAESE. «Wir haben aus der Zeitung von dem Event erfahren.»

Jede Stimme kommt zur Geltung GRENCHEN Am 1. Februar lädt die Musikschule zum KammermusikKonzert in den Girard-Saal ein. Ein Auftritt in diesem kleinen Rahmen ist eine besondere Herausforderung für die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Grenchen.

BIANCA SCHNIDER aus Bettlach und SANDRA WEBER aus Grenchen waren auf einer Schneeschuh-Tour. Sie liessen sich im Vorbeigehen zum Bau eines Schneemanns verleiten.

Die Organisatoren CHRISTOPH SPEISER und MARIANNE SCHMUTZ von Grenchen Tourismus schenkten Gästen und Vorbeispazierenden warmen Punsch aus.

«Nun hat auch Grenchen ihren Weltrekord» GRENCHENBERG A propos Schneemann: Grenchen hat bereits vor 36 Jahren viel Talent im Schneemannbauen bewiesen. 1981 hat der Bildhauer Fredy Krebs ein Schneemann-Babeli in der Höhe von 9,15 Metern gebaut. Das war Weltrekord und eigentlich hätte der Schneemann damit Einzug ins Guinnessbuch der Rekorde halten sollen... Eigentlich...

SABINE BORN (TEXT)

«Was in den vergangenen Jahren als Mehrgenerationenkonzert über die Bühne ging, läuft dieses Jahr unter dem Titel Kammermusik-Konzert», erklärt Christa Vogt, Leiterin der Musikschule Grenchen. Kammermusik bezeichnet in der Regel eine Besetzung von zwei bis zehn Spielern. Kleinere Instrumentalmusik-Formationen also, die in der ‹Kammer› Platz haben, im Gegensatz zum reich bestückten Orchester. «In diesem kleinen Rahmen aufzutreten, ist die grössere Herausforderung als im Orchester mitzuwirken, schwieriger auch als solo aufzutreten», erklärt Christa Vogt. «In diesem kleinen Rahmen kommt jede Stimme zur Geltung, was in einem Orchester weniger der Fall ist», führt die Musikexpertin weiter aus. «Und der Solospieler steht zwar alleine auf der Bühne, muss aber nicht auf andere Spieler Rücksicht nehmen.» Von daher wird den Musikschülerinnen und -schülern am KammermusikKonzert am übernächsten Mittwochabend einiges abverlangt. «Sie müssen der Klangvorstellung gemeinsam nachgehen, den Gesamtklang zusammen erarbeiten.» Deshalb sind die Schülerinnen und Schüler bereits seit Oktober fleissig am Üben. «Es ist wichtig, dass die

Die CLOWNIN CITRONELLA war nebst den Schneemännern ein weiterer Hingucker auf dem Obergrenchenberg. Sie beschenkte Kinder wie RAHEL mit einem Ballon-Hund.

SABINE BORN (TEXT)

Sie üben bereits seit Oktober für das Kammermusik-Konzert: Schülerinnen der Musikschule Grenchen. (Bild: zVg.) Kinder und Jugendlichen zu Hause viel und selbstständig üben, um dann im Zusammenspiel mithalten zu können.» Und Christa Vogt führt aus: «Ich denke, das ist eine wichtige Kompetenz unserer Musikschule, dass wir sowohl Einzel-, als auch Ensemble-Unterricht erteilen.» Der Einzelunterricht ist die Basis, das Spiel im Ensemble ein wichtiges Standbein der Weiterentwicklung.

INFOS ZUM KONZERT Kammermusik-Konzert der Musikschule 1. Februar, 19 Uhr Girard-Saal im Bachtelen www.schulen-grenchen.ch

«Nun hat auch Grenchen ihren Weltrekord», titelte der Blick am 30. Januar 1981, nachdem der Bildhauer Fredy Krebs auf dem Untergrenchenberg unter dem Berggasthof zusammen mit zwölf Schulklassen ein riesiges Schnee-Monument gebaut hat. In drei Tagen oder insgesamt 360 Arbeitsstunden haben kleine und auch viele grosse Helferinnen und Helfer Schnee in Plastikkisten abgefüllt und mit Wasser zu baufähigen Klötzen geformt. Mit zwei Förderbändern und einer Hebebühne vom EWG wurde der Schnee hochgeschafft. «Zuletzt waren es etwa tausend solche Eisbausteine, die dem Babeli die Form gaben und 20 000 Liter Wasser, die für den nötigen Halt verspritzt werden mussten», heisst es in einem Artikel aus ‹Stadt und Region Grenchen› von damals. Am Samstag, 31. Januar 1981 um 16 Uhr war es dann soweit. Jörg Gadient und Hermann Sutter vom Stadtbauamt stellten mit Wasserwaage, Messlatte und Messband fest, dass das Monument

Die Konstruktion von Bildhauer Fredy Krebs auf dem Untergrenchenberg war 1981 und für wenige Tage der grösste Schneemann der Welt. (Bild: Edith Sutter) 9.15 Meter mass. Damit hatten sie den Weltrekord, den Zumikon vor ein paar Wochen aufgestellt hatte, um genau 90 Zentimeter überboten. «Fredy Krebs wird damit im Guinness-Buch der Rekorde Einzug halten, der bis dahin noch keinen Schneemann-Rekord und auch keinen Eis-Skulpturen Rekord beinhaltet», hiess es zu diesem Zeitpunkt noch, wenn... wenn eben die Sonne diesem Vorhaben keinen so brutalen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Die Grenchnerin Edith Sutter erzählt: «Bereits ein paar Tage später drohte der riesige Schneemann auseinanderzubrechen, weil es viel zu warm war.» Der Schneemann musste gesprengt werden und der Traum vom Weltrekord

war ausgeträumt. «Der Schneemann konnte zu wenig lange stehen, um einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde zu erhalten», erzählt Edith Sutter weiter, die als Helferin selber vor Ort war und am Bau des riesigen Schneemanns mitgeholfen hat. «Das war, nach der vielen Arbeit und der grossen Freude über den Weltrekord, natürlich ein sehr trauriger Moment.» Nichtsdestotrotz auf dem Grenchenberg stand 1981 für wenige Tage der grösste Schneemann der Welt. Heute wird der Rekord für den ‹grössten Schneemann der Welt› übrigens von den USA gehalten. Die Einwohner von Bethel im Bundesstaat Maine haben im Februar 2008 eine 37,21 Meter hohe Schneefrau gebaut.


10

Immobilien

Donnerstag, 26. Januar 2017 | Nr. 04

VERMIETEN

VERKAUFEN Komfortable Eigentumswohnung im zentralen Park – In Fussdistanz zum Bahnhof und Einkaufsmöglichkeiten im beliebten und bekannten, in der Nähe des Zentrums gelegenen Breitenparkquartier. Grosse, helle und freundliche 3½-Zi.Wohnung im Erdgeschoss mit 2 sonnigen Sitzplätzen. Der eine Sitzplatz hat zudem eine grosse, gedeckte Fläche und bietet aber auch Auslauf ins Grüne ums Haus herum. Absolut rollstuhlgängig, hohe Stockwerkeigentumsqualität. Eigene Waschküche und eigener Keller. Ein Autoeinstellhallenplatz mit Reduit stirnseitig zum AEHP kann für Fr. 130.– dazugemietet werden. Besichtigungskontakt: Frau M. Amiet, Telefon 032 652 98 89


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 26. Januar 2017 | Nr. 04

im Parktheater Grenchen TENNIS • TENNIS Aufführungen Hab’n sie nicht n’en Mann für uns? beste Freundinnen zwischen WINTERSAISON Zwei Liebesrausch und Herzschmerz auf

N O T FA L L N U M M E R N BEZEICHNUNG

NUMMER

Ärztlicher Notfalldienst Kt. Solothurn

0848 112 112 144 143 032 654 66 67 118 032 654 79 19 0848 00 45 00 117 032 654 75 75 1414 147 140 032 653 70 10 145 032 654 66 68

Ambulanz Dargebotene Hand Elektrizität/Stromversorgung SWG Feuerwehr Gemeinschaftsantennen GAG Notfallzahnarzt Polizei Polizei Stadt Grenchen Rettungsflugwacht REGA Sorgentelefon für Kinder (Pro Juventute Telefonhilfe) Strassenhilfe TCS Suchtberatung Toxikologisches Informationszentrum Wasser/Gasversorgung, SWG

Heisse Preise für coole Rechner!

 Verlangen Sie unsere Tarifunterlagen!

SPARSCHWEINTARIFE Fr. 22.50 pro Std. Mo–Fr 9.00–11.00 und 14.00–16.00 Uhr Sa/So 21.00–23.00 Uhr

der Suche nach Mr. Right: Bei Ü-30 Partys und Blind Dates treffen sie Muttersöhnchen, Biedermänner, Gigolos und Heiratsschwindler, lästern, leiden und lachen. Ob im Dirndl, Flamenco-Kleid oder Kaftan – sie rocken die Bühne mit Schlagern, Sketchen und witzigen Sprüchen. Do, 26. Januar 2017, 20.00 Uhr

Hab’n sie nicht n’en Mann für uns? ZVG.

WICHTIGE NUMMERN BEZEICHNUNG

NUMMER

Alters- und Pflegeheim «Am Weinberg»

032 654 06 00 032 654 05 00 032 627 31 21 062 823 86 00 032 653 70 10 032 626 23 23 0800 11 88 11 062 837 50 60 032 655 60 60 0900 300 300 032 654 34 34 032 652 45 25 032 654 20 90 032 653 70 10 032 654 90 20 032 652 71 30

Alters- und Pflegeheim «Kastels» Bürgerspital Solothurn Frauenhaus Aargau/Solothurn Jugend- und Elternberatung Klinik Obach, Solothurn Krebstelefon Opferhilfe Aargau/Solothurn Pflegeheim Sunnepark Grenchen SBB Rail Service

(CHF 1.19/Min.)

Gesundheitszentrum Grenchen Spitex Grenchen VEBO Wohnheim, Grenchen Vermittlung von Tages- und Familienpflegeplätzen Wohnheim Schmelzi Y-Psilon Wohngruppe für demenzkranke Menschen

Der letzte der feurigen Liebhaber Barney Cashmans erotische Erfahrungen beschränken sich nahezu ausschliesslich auf eine monogame, bislang 23-jährige Ehe mit seiner grundanständigen Highschool-Freundin Helma. Jetzt, im Alter von 47 Jahren, möchte der Familienvater und Besitzer eines New Yorker Fischrestaurants endlich seinen Horizont erweitern und – ist es Torschlusspanik oder männliche Emanzipation? – Einmal im Leben etwas Aufregendes erleben. Doch das ist leichter gesagt als getan! Mittwoch, 1. Februar 2017, 20.00 Uhr

MELDEN SIE IHREN ANLASS Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch

Der letzte der feurigen Liebhaber. ZVG.

unter «Aktuelles –› Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem

Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen.

«Von Suite zu Tango» Die Abendmusiken Grenchen laden zum Konzert «Von Suite zu Tango – von Rheinberger zu Piazzolla» ein. Veranstalter ist die Evangelischreformierte Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach, künstlerischer Leiter Eric Nünlist. Drei Spitzenmusiker mit breitem musikalischem Repertoire sind zu Gast in Grenchen.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 26. JANUAR 17.00–22.30 Uhr: Schweizermeisterschaft Omnium. Infos: www.velodromesuisse.ch. TISSOT Velodrome, Neumattstrasse 25. 20.00 Uhr: «Hab’n Sie nicht ’nen Mann für uns?» (siehe Haupttext). Parktheater, Lindenstrasse 41.

FREITAG, 27. JANUAR 11.30 Uhr: Suppentag im Zwinglihaus Grenchen. Keine Anmeldung nötig. Alle sind herzlich willkommen. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9. 17.00–22.30 Uhr: Schweizermeisterschaft Omnium. Infos: www.velodromesuisse.ch. TISSOT Velodrome, Neumattstrasse 25. 19.45 Uhr: Meisterschaft Volleyball Damen 1. Liga Grenchen vs. SM’Aesch Pfeffingen. Doppelturnhalle Zentrum. 21.30 Uhr: Konzert der Band Light Food. Musigbar, Bielstrasse 7.

Probefahrten mit Elektroautos sowie Kennenlernen der Regierungsratskandidatin Nicole Hirt und der Kantonsratskandidaten. Führerschein mitbringen. Schwimmbad, Neumattstrasse 30.

20.15 Uhr: Karim Slama: «Knacknuss». Mit einer imposanten Geräuschkulisse und seiner unnachahmlichen Körpersprache zeigt Karim Slama, wie Unannehmlichkeiten und Missgeschicke das Leben bereichern können. Weitere Informationen unter www.kleintheatergrenchen.ch. Kleintheater Grenchen (Aula Schulhaus IV), Schulstrasse 35

SONNTAG, 29. JANUAR 17.00 Uhr: 3. Abendmusik: Von Suite zu Tango – Von Rheinberger zu Piazolla (siehe Haupttext). Zwinglikirche.

MITTWOCH, 1. FEBRUAR SAMSTAG, 28. JANUAR 12.00–15.00 Uhr: Erlebnis Elektroauto mit der Grenchner Regierungsratskandidatin Nicole Hirt. Unverbindliche Gratis-

20.00 Uhr: «Der letzte der feurigen Liebhaber» (siehe Haupttext). Parktheater, Lindenstrasse 41.

Sonntag, 29. Januar 2017, 17 Uhr Zwinglikirche, Zwinglistrasse 9.

FREITAG, 3. FEBRUAR 15.00–17.00 Uhr: Gesprächsrunde übers Bachtelen: «Vom Kinderheim zum Sonderpädagogischen Zentrum Bachtelen – die letzten Jahrzente im Wandel». Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung «Das Bachtelen – vielseitig engagiert». www.museumgrenchen.ch Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

19.00 Uhr: Kammermusik-Konzert der Musikschule Grenchen. www.schulen-grenchen.ch Girard-Saal, Bachtelen.

www.parktheater-grenchen.ch

Eintritt frei, Kollekte.

9.30–11.00 Uhr: Interkulturelles Sprachcafé. Ein Treffpunkt des lebendigen Austausches zwischen Frauen unterschiedlicher Herkunft. Restaurant La Trattoria, Girardstrasse 19.

DEMNÄCHST

DONNERSTAGABEND-RENNEN

18.00 Uhr: Rösti-Festival. Rösti für jeden Geschmack. Unterhaltung mit den Schwyzerörgelifründe Grenchen ab 19 Uhr. Restaurant Parktheater.

16. Februar: Es geht heiss zu und her im Velodrom! Es erwarten Sie spannende Bahn-Rennen und eine einmalige Rennatmosphäre. Speaker Christian Rocha informiert zusammen mit Franco Marvulli jeweils übers aktuelle Renngeschehen, und DJ Horse sorgt für die passende musikalische Begleitung. Fürs leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Weitere Infos: www.velodromesuisse.ch. TISSOT Velodrome, Neumattstrasse 25.

SAMSTAG, 4. FEBRUAR 19.00–20.30 Uhr: «Bildband über Kreta». Der langjähriger Fotograf bei der Zeitung «Der Bund», hat einen Bildband über Kreta publiziert. Er zeigt in seinem Vortrag mit eindrucksvollen Bildern das Leben und die grossartigen Landschaften dieser griechischen Insel. Eusebiushof, Schulstrasse 1.

KINDER-CAMP 13.–17. Februar: Kinder-Camps sorgen für strahlende Kinderaugen, rote Wangen und viel Fun & Action. In über 80 Camps stehen in diesem Jahr die Kinder im Mittelpunkt! Das Grenchner Kinder-Camp findet in den Sportferien vom 13. bis 17. Februar statt. Reserviert jetzt schon eure Plätze auf www.kinder-camps.ch.

20.30–23.30 Uhr: Midnight Sports & Music. Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton und Volleyball. Auch Tanz, Hip Hop, Breakdance werden geübt. Nebst dem Sport gibt es auch Musik, einen Töggelikasten und einen Kiosk. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstrasse 11.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte 3: U. a. Ausstellungen Adolf Gschwind, das Bachtelen – vielseitig engagiert. Mi/Fr–So 14–17 Uhr Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstr. 53: Über die Natur hinaus – in Transformation. Bis 19. Februar 2017. www.kunsthausgrenchen.ch Mi–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr

Foto: ZVG.

Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: «Heinrich Süss & Sarah Weya»: Grossvater und Enkelin stellen gemeinsam aus. Bis 27. Februar. Mo–Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr (Do –18h)

20170126 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 04/2017

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you