Page 1

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2–5 6/7/9 10/11 5 13

Immobilien 16 Region 9/14/15 Agenda 19 Szene 19

Buffetland www.seehotel-hallwil.ch

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 50, 117. Jahrgang, Post CH AG Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 7

SEITE 14

10 400 Einwohner

Widerstand

Bis 2030 dürfte Lenzburg auf 10 400 Einwohner anwachsen. Wo sollen diese wohnen? Der Entwurf der revidierten Ortsplanung gibt Antworten.

Gegen die vom Kanton geplante Aufhebung eines Fussgängerstreifens in Schafisheim regt sich Widerstand von verschiedenen Seiten.

Die beste Brass Band der Schweiz kommt aus Lenzburg

Salzkorn Fromme Wünsche

Die Brass Band Imperial aus Lenzburg erspielte sich beim grössten und hart umkämpftesten Wettbewerb der Schweiz den Rang 1. Stefanie Osswald

W

ährend der Himmel voller Geigen hängt, ist die Hölle voll von ihnen. Sie gelten als die Urväter der Folklore. Als die mit den stählernen Musikerherzen, trinkfest, bodenständig und nicht nur in Musikerkreisen als die Underdogs unter den Schöngeistern. Die Blechbläser. Und wer diese alte Mär noch glaubt, hat die Trendwende verpasst. Denn kaum jemand interpretiert so sympathisch unverschämt und in den Spitzen so differenziert wie die Musiker der Brass Band Imperial Lenzburg (BBI), die ihre Kunst modern entwickeln und so zu Trendsettern werden, einer neuen Generation von Blechbläsern. In Lenzburg gehören sie zur Stadt-Folklore und seit neustem auch zur nationalen Creme de la Creme junger Blechblasensembles. Wenn die 34-köpfige Combo Schallwellen durch ihre Trichter jagt, heisst es anschnallen, auch in den letzten Reihen des Konzertsaals. Erst Ende November gelang der BBI A-Band unter professioneller Leitung des 36-jährigen Trompeters und Dirigenten Rafael Camartin der Sieg am Schweizer Brass Band Wettbewerb in Montreux, einem der grössten und hart umkämpftesten Wettbewerbe der Schweiz, bei dem sich die Lenzburger gradewegs auf Rang 1 spielten und sich fortan zur Elite nationaler Brass Bands zählen dürfen. Die BBI sucht die Herausforderung und blickt in ihrer rund 40-jährigen Geschichte bereits auf eine lebhafte Wettbewerbskarriere zurück. Ob beim eidgenössischen Musikfest Lausanne 1981, beim europäischen Brass Band Wettbewerb in London 1982, beim eidgenössischen Musikfest Fribourg 2001 oder

Jubel bei der Brass Band Imperial über den Sieg. 2003/2013 beim Aargauer Kantonalmusikfest. Die BBI ist immer ganz vorne mit dabei und bietet ambitionierten Nachwuchstalenten die Gelegenheit, ihren musikalischen Horizont zu erweitern, um auf ihrem Instrument so richtig durchzustarten. Mit Disziplin und Perfektion zum Sieg Man muss zwar nicht Musik studieren, um mitzumachen. Aber Disziplin, persönlicher Einsatz und eine gewisse Opferbereitschaft sind Pflicht. «Alle müssen den persönlichen Anspruch haben, jeden Takt perfekt zu spielen. Und zwar jedes Mal!», mahnt Marcel Grob, langjähriges Mitglied der Combo und begeisterter Euphonium-Spieler, und legt sogleich nach: «Einfach mal das verstaubte Cornet vom Dachboden nehmen reicht nicht, um mitzumachen. Nur unsere extrem detaillierte Arbeit zusammen mit der sehr guten Stimmung innerhalb der Band haben uns zum Sieg geführt.» Experimentelle Gegenüberstellung In ihrem traditionellen Neujahrskonzert 2017 mit dem Titel «Barock und Rock» rollt die BBI dann endgültig alle vorurteilsbehafteten Stolperschwellen nieder, zeigt die stilistische Vielfalt geho-

Foto: zvg

bener Blechblaskunst und macht die Folklore wieder einmal salonfähig. Mit Blick in den musikhistorischen Rückspiegel schafft sie dabei eine gewagte Neuinterpretation bekannter Werke barocker Meister wie Bach, Rameau und Albinoni in sympathisch unverschämter Adaption für Blechblasensemble und kombiniert diese mit rockigen Sounds der Beatles, von Pink Floyd und Michael Jackson. Hier zählt nicht Authentizität, sondern Innovation. Und die haben sich die Musiker der Combo schon längst zum Steckenpferd gemacht. In ihrem aussergewöhnlichen Konzert jenseits aller Bierzeltromantik schicken die Turbobläser dann tanzbare Druckwellen aus ihrem Gebläse, weit hinaus in Richtung Weltklasse und tief hinein in die Eingeweide ihrer Konzertbesucher. Wer sich das nicht entgehen lassen möchte, kann ab sofort Karten reservieren (s. Hinweis).

HINWEIS Neujahrskonzert der Brass Band Imperial Lenzburg «Barock und Rock» 1. Januar 2017, Konzertbeginn: 16 Uhr, Gemeindesaal Möriken Reservationen: www.bbimperial.ch

a 19 J zufr

i

eden

hre

nds e Ku

chaf

t

N. Gjini

– 5702 Niederlenz Natel 079 288 35 35 Tel. 062 891 36 23, n.gjini@bluewin.ch www.gjini-gartenbau.ch

Jetzt aktuell Winterschnitt – Bäume und Sträucher schneiden – Gartenabräumung

Ein Anruf lohnt sich!

Unerfüllbare Wünsche? Als Kind schrieb man alles Mögliche und Unmögliche auf den Wunschzettel. Wie viele kleine Mädchen war ich ein Pferdenarr. In Aaraus Strassen zirkulierte damals ein Gefährt mit zwei Helene Ponys, das von der Basler-Märchy Schuhfirma Bally gesponsert wurde. Bei jedem Schuhkauf erhielt man ein Pony-Foto. Fürs Leben gerne hätte ich ein solches Kleinpferd gehabt. Die Eltern hatten dafür kein Musikgehör, schon gar nicht für den Vorschlag, in der Waschküche einen Stall für das Pony einzurichten. Auch Erwachsene haben unerfüllbare, «fromme» Wünsche. So hätten die Niederlenzer ihre Post liebend gerne im Dorfzentrum behalten. Diese wird aber im Herbst 17 in eine neu erstellte Apotheke ins «Aldi-Zentrum» ausgelagert. Man hofft nun, dass wenigstens der Dorfladen erhalten bleibt. Sonst würde der mit grossem finanziellem Einsatz der Ortsbürger neu gestaltete Dorfplatz seine Zentrumsfunktion verlieren. Andere Niederlenzer wünschten, dass das historische Holzhaus an der Schürz, gemäss Denkmalschutz eine aargauische Rarität, nicht abgerissen würde. Doch eine Renovation ist leider kostspieliger als ein rentabler Neubau. So gehen historische Bauten, die Dörfer und Städte originell und interessant machen, unwiederbringlich verloren. Nicht nur in Niederlenz, auch in Lenzburg. Kürzlich äusserte sich in der AZ ein Lenzburger Einwohnerrat: «In den letzten 30 Jahren wurden in der Stadt zirka 50 von etwas über 70 Altstadthäusern zerstört.» Gewünscht wären Raumplaner, die historische Häuser renovieren, aber mit heutigem Wohnkomfort so ausstatten könnten, dass dies weniger kosten würde als ein Neubau. In Deutschland hätten Besitzer renovierter historischer Häuser jahrelang Steuererleichterungen erhalten. Helene Basler-Märchy, Niederlenz

Hausgemachte Pastetlifüllung


Auto Germann News

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches BONISWIL www.boniswil.ch

Auto Germann AG sucht immer Occasionen

Baugesuch Bauherr:

SWL Energie AG Sandro Marquardt Werkhofstrasse 10, Lenzburg Planverfasser: SWL Energie AG Samuel Staudenmann Werkhofstrasse 10, Lenzburg Bauobjekt: Abbruch und Neubau Trafostation Bauplatz: Karl-Roth-Strasse 7 Parzelle Nr. 1144

Nebst den Neuwagen von Opel und Nissan verfügt Auto Germann AG auch über ein grosses Angebot an attraktiven Occasionen. Damit die Auswahl stets durch eine breite Vielfalt sichergestellt ist, sucht das Traditionsunternehmen permanent nach Occasionsfahrzeugen aller Marken und Typen.

Je nach Lebenssituation kann der Verkauf des aktuellen Autos notwendig werden: wenn die Familie grösser wird, wenn der Sportwagen dem Van weichen muss oder wenn man ins Ausland zieht. Wer aus Altersgründen auf ein kleineres Auto wechselt oder im fortgeschrittenen Alter seinen Fahrausweis abgibt, möchte für sein bisheriges Fahrzeug ebenfalls einen Käufer finden. Egal, aus welchem Grund ein Auto verkauft wird: Der Verkäufer möchte für sein Occasionsfahrzeug einen möglichst hohen Verkaufspreis erzielen. Für die Auto Germann AG ist es auf der anderen Seite besonders wichtig, stets über ein attraktives und breites Occasionswagen-Angebot zu verfügen. Beim Ankauf sucht das Unternehmen gut erhaltene und gepflegte Fahrzeuge aller Marken, Grössen und fast jeden Alters: vom Kleinwagen bis zum Van, von der Limousine, bis zum Transporter oder dem Sportwagen.

Faire und transparente Preise Die Auto Germann AG steht für eine faire Bewertung der angebotenen Occasionen. Sie bietet transparente Preise, die sich an den aktuellen Angeboten im Internet orientieren. Der Verkäufer erhält genau den gleichen Preis – ganz egal, ob er bei der Auto Germann AG im Gegenzug einen Neuwagen kauft oder nicht. Durch den Verkauf der Occasion enden alle Verpflichtungen des Verkäufers. Vor allem trägt er kein Inkasso-Risiko. Das Fahrzeug wird von der Auto Germann AG ohne Garantie ab Platz gekauft und gegebenenfalls beim Verkäufer abgeholt.

Bar auf die Hand Der Verkaufspreis wird nach der Unterzeichnung des Vertrags bar auf die Hand ausbezahlt, und der Occasions-Spezialist von Auto Germann AG erledigt sämtliche administrativen Arbeiten mit dem Strassenverkehrsamt. Der Verkauf einer Occasion an die Auto Germann AG erfolgt rasch, unkompliziert, unbürokratisch und frei von jeglichen Verpflichtungen.

Informationen zum Autoankauf: Telefon 062 889 22 22 E-Mail info@autogermann.ch www.autogermann.ch

Der Eintritt ist frei!

Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Stadtrat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Stadtrat

Baugesuch für Projektergänzung

Weihnachtsbaumverkauf Frische Nordmann- und Rottannen aus FSC-Produktion im Angebot am: Samstag, 17. 12. 10.00–12.30 Uhr Mittwoch, 21. 12. 16.15–18.15 Uhr Freitag, 23. 12. 8.30–10.30 Uhr («Last minute») im Forstwerkhof Lenzia (Werkhofstr. 12) Abholmarkt (Holzshop) gleichzeitig für: • Cheminéeholz und Finnenkerzen • Dekorationsäste und Holzschnitzel Forstdienste Lenzia Garten-, Sicherheits- und Spezialholzerei bei Käfer-, Pilzbefall oder Wipfeldürre, Gehölz- und Biotoppflege, Holzprodukte, Lenzburger Tische und Bänke www.lenzburg.ch forstbetrieb@lenzburg.ch

AMMERSWIL

162. Jahrgang 94. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Stefan Biedermann Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Kennzahlen: Gesamtauflage: 33 748 Ex. Erscheint jeden Donnerstag Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 12 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) beatrice.straessle@azmedien.ch Redaktionsteam: Melanie Solloso (MS) melanie.solloso@azmedien.ch Redaktionelle Mitarbeit: Larissa Hunziker (LH), Alfred Gassmann (AG), Stefanie Osswald (StO), Alexander Studer (ASt), Pia Weber (PW), Peter Winkelmann (PWi) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler Telefon 058 200 58 28 Fax 058 200 58 21 susanne.basler@azmedien.ch Barbara Zobrist Telefon 058 200 58 27 barbara.zobrist@azmedien.ch Fabian Engesser Telefon 058 200 58 18 fabian.engesser@azmedien.ch Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch Telefon 058 200 55 55, Fax 058 200 55 56 Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Am Sonntag, 18. Dezember 2016, findet in der reformierten Kirche von 17.00 bis 18.00 Uhr das öffentliche Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen mit über 100 Sängerinnen und Sängern statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Öffentliche Auflage auf dem Stadtbauamt vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017.

Forstdienste Lenzia aktuell

117. Jahrgang

Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen

Rechtskraft der Einwohnergemeindeversammlungsbeschlüsse Nach Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 4. November 2016, ausser Traktandum 4, in Rechtskraft erwachsen. Gegen Traktandum 4, «Ablehnung von Fr. 50 000.– für die juristische Beratung der Gemeinde Ammerswil gegen das Baugesuch der Salt Mobile SA für eine Mobilfunkantenne» ist das Referendum ergriffen worden. Das Referendum ist mit 138 gültigen Unterschriften zustande gekommen. Die Referendumsabstimmung findet am 12. Februar 2017 statt. Ammerswil, 14. Dezember 2016 Gemeinderat Ammerswil

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 17. Dezember 2016 10.00 bis 10.45 Uhr Bauamt (Entsorgungsstelle) Hinweise auch unter «Lenzburg». Forstdienste Lenzia

BRUNEGG

Baugesuch Bauherr:

Schlossgarage Brunegg AG Brunegg Bauobjekt: Versetzen der Werbepylone Bauplatz: Bifang, Hauptstrasse Parzelle 120 Öffentliche Auflage des Baugesuches vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 12. Dezember 2016 Gemeinderat

NIEDERLENZ

Schule Seengen

Bauherrschaft: Luigi Musmeci Kirchgasse 31 C, Wettswil Projektverf.: Stratos Architekten Färberstrasse 33, Zürich Bauvorhaben: Abbruch Gebäude Vers.-Nr. 107, Neubau Doppel-Einfamilienhaus, 2 Garagen Projektergänzung: zusätzliche Balkone und Unterkellerung Ortslage: Parzelle 508, Seetalstrasse Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 16. Dezember bis 23. Dezember 2016 und vom 3. Januar bis 24. Januar 2017. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 12. Dezember 2016 Gemeinderat

Samstag, 17. Dezember 2016 8.30 bis 10.00 Uhr, Bauamt (Werkhof). Hinweise auch unter «Lenzburg». Forstdienste Lenzia

INSERAT

Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über Weihnachten und Neujahr ab Freitag, 23. Dezember 2016, 14.00 Uhr, geschlossen. Das Gemeindepersonal ist am Dienstag, 3. Januar 2017, 8.00 Uhr, wieder für Sie da. Am Freitag, 13. Januar 2017, bleiben die Gemeindeverwaltung und die Werke infolge der Meitlitage ebenfalls geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist gewährleistet. Bei einem Todesfall bitten wir die Angehörigen, die entsprechenden Angaben unter der Telefonnummer 056 667 93 40 zu hinterlassen.

Kehrichtabfuhren über die Feiertage Die während der Feiertage anfallenden Kehrichtabfuhren sind wie folgt geregelt: Dienstag, 27. Dezember 2016 Beginn 13.00 Uhr Dienstag, 3. Januar 2017 Beginn 13.00 Uhr Wie jedes Jahr können ausrangierte Weihnachtsbäume zur Entsorgung der Kehrichtabfuhr übergeben werden. Da der «Meitlimontag» abgeschafft wurde, findet die Kehrichtabfuhr am Montag, 16. Januar 2017, ordentlich statt. Fahrwangen, 13. Dezember 2016 Gemeinderat

HALLWIL

DINTIKON

Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen

Öffnungszeiten über die Festtage Die Gemeindeverwaltung bleibt vom 24. Dezember 2016 bis und mit 2. Januar 2017 geschlossen. Am Dienstag, 3. Januar 2017, sind die Verwaltungsangestellten gerne wieder für Sie da. In dringenden Fällen (insbesondere bei Todesfällen) gibt der Telefonbeantworter (056 616 68 00) Auskunft über den Pikettdienst. Die Entsorgungsstelle bleibt am Samstag, 24. Dezember 2016, geschlossen. Am Samstag, 31. Dezember 2016, ist die Entsorgungsstelle zu den üblichen Zeiten geöffnet. Gemeindekanzlei

Am Sonntag, 18. Dezember 2016, findet in der reformierten Kirche von 17.00 bis 18.00 Uhr das öffentliche Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen mit über 100 Sängerinnen und Sängern statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Der Eintritt ist frei! Schule Seengen

DÜRRENÄSCH

Gemeindeverwaltung über die Festtage geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt über die Festtage ab Freitag, 23. Dezember 2016, 16.00 Uhr, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2017, 9.00 Uhr, sind die Büros wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet. Bei Notfällen oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter Telefon 056 667 36 02 oder 062 891 61 23 erreichbar. Dürrenäsch, 13. Dezember 2016 Gemeinderat

EGLISWIL

Baugesuch Bauherrschaft: Bachmann Simon und Manuela Mühlebühlweg 27 Meisterschwanden Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus mit Autounterstand, Bachmattweg Parzelle Nr. 2149 Zus. Bewill.: – Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 16. Dezember 2016 bis 25. Januar 2017 auf der Gemeindekanzlei, Hauptstrasse 10, Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen.

Öffnungszeiten Gemeindehaus während der Festtage

Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen Am Sonntag, 18. Dezember 2016, findet in der reformierten Kirche von 17.00 bis 18.00 Uhr das öffentliche Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen mit über 100 Sängerinnen und Sängern statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Der Eintritt ist frei! Schule Seengen

Weihnachtsbaumverkauf

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung Weihnachten/Neujahr und Meitlitage

Die Gemeindeverwaltung bleibt vom 24. Dezember 2016 bis und mit 2. Januar 2017 geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2017, sind wir gerne wieder für Sie da. Bei Todesfällen können Sie eine Nachricht auf dem Telefonbeantworter der Gemeinde hinterlassen (056 676 66 66). Der Telefonbeantworter wird regelmässig abgehört. Zudem bitten wir Sie, direkt mit dem zuständigen Pfarramt und einem Bestattungsinstitut nach Wahl Kontakt aufzunehmen.

Einladung zum Neujahrsapéro Die Bevölkerung ist herzlich zum Neujahrsapéro am Sonntag, 1. Januar 2017, 17 Uhr Mehrzweckhalle Eggen, eingeladen. Der Gemeinderat verzichtet für das kommende Jahr auf eine musikalische Unterhaltung. Stattdessen entführen wir Sie mit einem «Apéro riche» in die Welt der Kulinarik. Die Gemeindeverwaltung bittet um Anmeldung bis spätestens 22. 12. 2016 mit dem Anmeldetalon, welcher in alle Haushaltungen verteilt worden ist. Der Gemeinderat freut sich auf viele interessante Begegnungen und wünscht Ihnen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Entsorgung Weihnachtsbäume Die Weihnachtsbäume werden am Dienstag, 10. Januar 2017, eingesammelt und können der Entsorgung mitgegeben werden. Die Bäume werden einmalig mit dem Traktor und dem Kipper abgeholt. Gemeindekanzlei


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches OTHMARSINGEN

Baugesuche Bauherr: Objekt: Ortslage: Bauherr: Objekt: Ortslage: Bauherr: Objekt: Ortslage:

Erbengemeinschaft Wilhelm Humbel, c/o Peter Humbel Panoramaweg 6, Othmarsingen Baulanderschliessung Parzelle 9 Högernweg/Eisengasse Parzelle 9 Swisscom (Schweiz) AG Weinberglistrasse 4, Postfach Luzern Umbau der bestehenden Mobilfunkanlage mit neuen Antennen Lenzburgerstrasse Parzelle 1619 Meier Heinrich und Brigitte Mägenwilerstrasse 2 Othmarsingen Dachstockausbau für Büro Mägenwilerstrasse 2 Parzelle 246

Bauherr:

Bossert Christian Weiherackerstrasse 6 Ammerswil Objekt: Umbau Einfamilienhaus und Neubau Doppelcarport Ortslage: Wilhalde 54, Parzelle 925 Öffentliche Auflage vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 13. Dezember 2016 Gemeindekanzlei

Ersatzwahl eeines Mitgliedes des Gemeinderates für den Rest der Amtsperiode 2014–2017; Anmeldeverfahren Aufgrund der Demission von Niklaus Wirz als Gemeinderatsmitglied ist am 21. Mai 2017 eine Ersatzwahl für den Rest der laufenden Amtsperiode 2014–2017 durchzuführen. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung zum Gesetz über die politischen Rechte (VGPR) von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d.h. bis zum Freitag, 7. April 2017, 12.00 Uhr einzureichen. Gleichzeitig hat der/die Vorgeschlagene die Wahlannahmeerklärung auf der Rückseite des Anmeldeformulars zu unterzeichnen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Diese Anmeldung ist jedoch keine Wählbarkeitsvoraussetzung. Weitere Kandidaten sind bis zum Wahltag möglich. Diese werden den Stimmberechtigten vom Wahlbüro nicht mehr offiziell bekannt gegeben. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin/Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Das Gemeinderatsmitglied wird in einem Wahlgang gewählt. Bei dieser Wahl findet in jedem Fall ein erster Wahlgang statt (Urnenwahl). Im ersten Wahlgang sind stille Wahlen nicht möglich (§ 30b GPR). Othmarsingen, 13. Dezember 2016 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 17. Dezember 2016 10.00 bis 17.00 Uhr Sonnenlädeli im Brynerhof (Heuerweg 1). Hinweise auch unter «Lenzburg». Forstdienste Lenzia

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Gemeindeverwaltung bleibt vom Freitag, 23. Dezember 2016, ab 14.00 Uhr bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Der Pikettdienst bei Todesfällen ist täglich von 9.00 bis 10.00 Uhr wie folgt gewährleistet: 24. bis 28. Dezember 2016 Tel. 076 536 82 60, Nicole Wernli 29. Dezember 2016 bis 2. Januar 2017 Tel. 078 821 48 89, Marc Döderlein Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Othmarsingen, 13. Dezember 2016 Gemeinderat und Personal

Öffnungszeiten der Entsorgungsstelle über die Festtage Die Entsorgungsstelle am Bünzweg bleibt am Samstag, 24. und 31. Dezember 2016, geschlossen. Othmarsingen, 13. Dezember 2016 Technischer Dienst

SCHAFISHEIM

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben zwischen Weihnachten und Neujahr ab Freitag, 23. Dezember 2016, 14.00 Uhr, geschlossen. Das Gemeindepersonal ist ab Dienstagnachmittag, 3. Januar 2017, wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während der Feiertage täglich von 8.30 bis 9.30 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Tel.-Nr. 062 888 30 40 in Erfahrung gebracht werden. Der Gemeinderat und das Team der Gemeindeverwaltung wünschen der Bevölkerung schöne Festtage und alles Gute im neuen Jahr. Schafisheim, 15. Dezember 2016 Gemeinderat

WeihnachtsbaumVerkauf Der Verkauf der Weihnachtsbäume (Rottannen und Nordmannstannen) findet am Samstag, 17. Dezember 2016, von 10.00 bis 11.00 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Schafisheim statt. Schafisheim, 8. Dezember 2016 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Bünzbrücke: Signalisationsverfügung und Baugesuch An der Einwohnergemeindeversammlung vom 11. November 2016 wurde ein Überweisungsantrag zur Prüfung von Alternativen zum Rückbau der Bünzbrücke angenommen. Daher bleibt das Baugesuch für den Rückbau der Bünzbrücke bis zum rechtskräftigen Entscheid der Einwohnergemeindeversammlung sistiert. Angesichts des Zustandes der Brücke ist es aus Sicherheitsgründen jedoch unerlässlich, die Bünzbrücke bis zur Realisierung einer definitiven Lösung für den motorisierten Verkehr zu sperren. Das Baugesuch für je einen Poller bei den Widerlagern der Bünzbrücke, Wilmatten/Hasli, liegt vom 19. Dezember 2016 bis 17. Januar 2017 in der Gemeindekanzlei auf. Gleichzeitig werden auf dem Gemeindegebiet Othmarsingen folgende Signale verfügt: Auf beiden Seiten der Bünzbrücke, Wilmatten/Hasli: • Signal 2.14 «Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder» Die Signalisationsverfügung wird während 30 Tagen vom 19. Dezember 2016 bis 17. Januar 2017 im Amtsblatt des Kantons Aargau vom 16. Dezember 2016 ausgeschrieben. Einwendungen gegen die Signalisationsverfügung und das Baugesuch sind vom 19. Dezember 2016 bis 17. Januar 2017 beim Gemeinderat 5504 Othmarsingen schriftlich einzureichen. Die Einwendung muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Die Verkehrsbeschränkungen werden erst nach erfolgter Signalisation rechtskräftig. Einer allfälligen Beschwerde gegen diese Verkehrsbeschränkungen wird, gestützt auf § 46 Abs. 1 des Verwaltungsrechtspflegegesetzes vom 4. Dezember 2007, die aufschiebende Wirkung aus Gründen der Sicherheit entzogen. Othmarsingen, 13. Dezember 2016 Gemeinderat

Lenzburgerstrasse 4, 5103 Wildegg Tel. 062 893 12 18, Fax 062 893 27 51 E-Mail: kull.haustech@bluewin.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses Baugesuch Bauherr

Alters- und Pflegeheim Länzerthus AG Alter Schulweg 30, Rupperswil Abbruch Personalhaus (Gebäude 1053) und Bettenhaus «Länzert» (Teilabbruch Gebäude 1052) Parzelle 320, Alter Schulweg

Weihnachtsbaumverkauf

Bauobjekt

Samstag, 17. Dezember 2016 von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Gemeindehaus

Bauplatz

Zusätzlicher Verkauf: Donnerstag, 22. Dezember 2016 von 13.30 bis 18.00 Uhr beim Waldhaus

Einwendungen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Gemeinderat

Angebot des Forstamtes: – Reichhaltige Auswahl an Fichten und Nordmanntannen – Weihnachtsbäume aus unserem zertifizierten Wald übersichtlich präsentiert – Zubereitung der Weihnachtsbäume nach persönlichen Vorstellungen – Kostenlose Verpackung in Netzen für den Transport – Gratis-Glühwein und Punsch am 17. Dezember 2016 Rupperswil, 8. Dezember 2016 Gemeinderat Ortsbürgerkommission und Forstamt

Die Büros der Gemeindeverwaltung Rupperswil Freitag, 23. Dezember 2016, 14.00 Uhr bis Dienstag, 3. Januar 2017, 8.00 Uhr durchgehend geschlossen. Pikettdienst des Bestattungsamtes Der Pikettdienst ist über die Feiertage täglich zwischen 9.00 und 11.00 Uhr erreichbar. Bei Todesfällen steht Ihnen vom 24. bis 28. Dezember 2016 Gemeindeschreiber Marco Landert (Telefon 062 721 40 44 oder 079 532 01 00) und vom 29. Dezember 2016 bis 2. Januar 2017 Gemeindeschreiber-Stv. Michelle Lang (Telefon 079 773 66 44) zur Verfügung. Pikettdienst für die Elektrizitätsversorgung Tel. 0878 88 00 38 Pikettdienst für die Wasserversorgung Tel. 079 353 22 44 Weihnachtsbaum-Entsorgung Die ausgedienten Weihnachtsbäume werden von der Kehrichtabfuhr nicht mitgenommen. Die Bäume sind am Dienstag, 10. Januar 2017 vor dem Haus für die Grünabfuhr bereitzustellen. Die Weihnachtsbaum-Entsorgung ist gratis. SBB-Tageskarten Die Tageskarten für die Reisetage vom 23. Dezember 2016 bis und mit 3. Januar 2017 müssen spätestens bis Freitag, 23. Dezember 2016, abgeholt werden. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Gemeinderat

Reorganisation Gemeindewerk Die vom Gemeinderat Rupperswil im April 2015 eingeleitete Verwaltungsreform wird per 1. Januar 2017 umgesetzt. Im Rahmen dieser Reform werden die Verwaltungsabteilungen und die Gemeindebetriebe neu strukturiert und einer Geschäftsleitung, welche für das operative Geschäft verantwortlich zeichnet, unterstellt. Im Zuge dieser Reform werden auch die Technischen Betriebe neu organisiert. Die bisher ins Gemeindewerk integrierte Wasserversorgung wird separiert und als eigene Abteilung unter der Leitung des Brunnenmeisters, Herrn Reinhard Marti, weitergeführt. Die weiteren Aufgaben des Gemeindewerkes, welches künftig unter dem Namen «Werkhof» auftritt, werden vom angestammten Personal unter der interimistischen Leitung von Herrn Mario Walther übernommen. Mit dieser Aufgaben-Entflechtung kann den stetig steigenden Anforderungen an die Wasserversorgung Rechnung getragen und dieser wichtigen Versorgungsaufgabe die nötige Betreuung zugestanden werden. Die Wasserversorgung und der Werkhof bleiben auch nach der Neustrukturierung in den angestammten Räumlichkeiten an der Gartenstrasse 3a untergebracht. Rupperswil, 13. Dezember 2016 Gemeinderat Rupperswil

Auflage vom 16. Dezember 2016 bis 23. Januar 2017 (verlängerte Auflagefrist)

Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen Am Sonntag, 18. Dezember 2016, findet in der reformierten Kirche von 17.00 bis 18.00 Uhr das öffentliche Adventskonzert der Oberstufe und der Kreismusikschule Seengen mit über 100 Sängerinnen und Sängern statt. Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch. Der Eintritt ist frei! Schule Seengen

Senioren-Mittagessen

Weihnachtsbaumverkauf Auch dieses Jahr findet wieder ein Weihnachtsbaumverkauf statt. Aufgrund der Bauarbeiten beim Friedhofweg. – Samstag, 17. Dezember 2016 (10.00 bis 11.30 Uhr) Forst- und Ortsbürgerkommission freuen sich auf Ihren Besuch! Gemeindeverwaltung

Baugesuch Bauherr: Projektverf.: Bauobjekt: Bauplatz: Zone: Parzelle:

Viatte Kurt und Jacqueline Sommerhalder Renato Hofbündtenweg 1, Sarmenstorf Bruno Vogelsang AG Obere Feldeggstrasse 19 Sarmenstorf Einbau Studio im Untergeschoss Hofbündtenweg 1 W2 819

Öffentliche Auflage vom 16. Dezember 2016 bis 16. Januar 2017 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Gemeinderat

Gemeindeverwaltung bleibt zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen Vom Samstag, 24. Dezember 2016, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, bleiben die Büros der Gemeindeverwaltung geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2017, ist die Verwaltung zu den ordentlichen Bürozeiten erreichbar. Für dringende Fälle (Todesfälle) ist die Gemeindekanzlei (ohne Abteilung Finanzen und Regionales Steueramt) über die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr wie folgt und unter der Telefonnummer 056 667 93 93 erreichbar: • Dienstag, 27. Dez. 2016 • Mittwoch, 28. Dez. 2106 • Donnerstag, 29. Dez. 2016 • Freitag, 30. Dez. 2016

9.30 bis 10.30 Uhr 9.30 bis 10.30 Uhr 9.30 bis 10.30 Uhr 9.30 bis 10.30 Uhr

Gemeinderat und Gemeindemitarbeitende wünschen frohe Festtage und alles Gute für das Jahr 2017. Gemeindekanzlei

Das Senioren-Mittagessen findet am Freitag, 16. Dezember 2016, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nehmen Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Telefon 062 777 06 88, entgegen. Pro Senectute

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung über die Festtage Die Gemeindeverwaltung bleibt von Freitag, 23. Dezember 2016, ab 14.00 Uhr bis Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Ab Dienstag, 3. Januar 2017, gelten wieder die normalen Öffnungszeiten. Achtung: Die Finanzverwaltung Seengen ist bereits ab Donnerstag, 22. Dezember 2016, ab 16.30 Uhr wegen Bauarbeiten geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist über Telefon 062 777 01 23 gewährleistet. Gemeinderat und Personal wünschen der Bevölkerung frohe Weihnachten und ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. Gemeinderat

Instandstellung Oberdorfstrasse Die Bauarbeiten an der neuen Bachleitung des Dorfbachs innerhalb der Oberdorfstrasse werden am 16. Dezember 2016 eingestellt. Der Baustart im neuen Jahr ist am 9. Januar 2017, sofern die Witterung Arbeiten zulässt. Während der Feiertage ist die Oberdorfstrasse normal und ohne Lichtsignalanlage befahrbar. Im neuen Jahr wird abschnittsweise mit den weiteren Teilprojekten wie dem Ersatz der Wasserversorgung, Schmutzwasserleitung und dem Strassenbau begonnen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Gemeindekanzlei

Weihnachtsbaumverkauf Der diesjährige Weihnachtsbaumverkauf findet im Gerbi-Areal statt am: Samstag, 17. Dezember 2016, 9 bis 12 Uhr Forstverwaltung


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Stellen / Diverses S TA U F E N

Gesuch um ordentliche Einbürgerung Folgende Personen haben bei der Einwohnergemeinde Seon ein Gesuch um ordentliche Einbürgerung gestellt: • Keranovic, Adnan, 2005, männlich, Bosnien und Herzegowina, in 5703 Seon, Lenzburgerstrasse 2 • Keranovic, Denis, 2000, männlich, Bosnien und Herzegowina, in 5703 Seon, Lenzburgerstrasse 2 • Basanovic, Jasmin, 1962, männlich, Bosnien und Herzegowina, in 5703 Seon, Pilatusstr. 9 • Basanovic, Senada, 1964, weiblich, Bosnien und Herzegowina, in 5703 Seon, Pilatusstr. 9 Jede Person kann innert 30 Tagen seit der amtlichen Publikation dem Gemeinderat eine schriftliche Eingabe zum jeweiligen Gesuch einreichen. Diese Eingaben können sowohl positive wie negative Aspekte enthalten und werden ins Verfahren einbezogen. Seon, 13. Dezember 2016 Gemeinderat

Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Neujahr Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom Montag, 26. Dezember 2016, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Die Büros der Bauverwaltung bleiben vom Montag, 26. Dezember 2016, bis 8. Januar 2017 geschlossen. Das Bestattungsamt Seon leistet während dieser Zeit unter der Telefonnummer 062 769 85 00 Pikettdienst. Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern von Seon ein glückliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Seon, 15. Dezember 2016 Gemeinderat Seon

Weihnachtsverkauf Am Freitag, 23. Dezember 2016, findet der Staufner Weihnachtsverkauf von 16.00 bis 21.00 Uhr bei der Mosti an der Konsumstrasse statt. Gleichzeitig hat der Volg-Laden Abendverkauf bis 21.00 Uhr. Im Rahmen dieses Weihnachtsverkaufs findet der diesjährige Verkauf von Weihnachtsbäumen in Staufen statt. Demzufolge werden an diesem Freitag in der Zeit von 16.00 bis 21.00 Uhr auf dem Vorplatz der Mosti Weihnachtsbäume verkauft. Der Verkauf erfolgt durch die Keller Christbaumkulturen aus Fahrwangen. Der Christbaumverkauf 2016 der Forstdienste Lenzia findet wie folgt in Lenzburg im Forstwerkhof (Werkhofstrasse 12) statt: Samstag, 17. Dezember, 10.00 bis 12.30 Uhr Mittwoch, 21. Dezember, 16.15 bis 18.15 Uhr Freitag, 23. Dezember, 8.30 bis 10.30 Uhr (Last minute) Gemeindekanzlei Staufen

Gemeindeverwaltung über Weihnachten/Neujahr geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung sind über die Festtage ab Montag, 26. Dezember 2016, bis und mit Montag, 2. Januar 2017, geschlossen. Das Gemeindepersonal ist ab Dienstag, 3. Januar 2017, zu den normalen Öffnungszeiten wieder für die Bevölkerung da. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist während der Feiertage täglich zwischen 9 und 10 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann über die Telefonnummer 062 886 10 10 in Erfahrung gebracht werden. Das Team der Gemeindeverwaltung Staufen wünscht Ihnen frohe Festtage und viel Gesundheit und Glück im neuen Jahr. Gemeindekanzlei Staufen

Weihnachtsbaumverkauf Der diesjährige Weihnachtsbaum-Verkauf findet am Samstag, 17. Dezember 2016 von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Forstwerkhof an der Scheuerbergstrasse (gegenüber Schützenhaus Seon) statt. Sämtliche Bäume stammen aus dem eigenen Wald oder aus eigenen Kulturen und werden in der Woche vor dem Verkauf frisch geschnitten. Der Forstbetrieb offeriert jedem Weihnachtsbaumkunden ein heisses Getränk. Seon, 5. Dezember 2016 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Jetzt besonders aktuell z. B.

unser Preis

Rindshuft Import Rindsfilet Import Schweinsbäggli Rollschinkli

39.90/kg 53.50/kg 18.80/kg 12.80/kg

Chinoise Handschnitt frisch / Tischgrill / Bourguignonne auf Vorbestellung

Marktpreis 43.60/kg 57.50/kg 22.20/kg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg INSERATE

INSERATE

manuelle therapie kÜrperanalyse • personaltraining apm • klassische massage sport-physiotherapie bindegewebe-/faszienbehandlung

Regierungsrat Stephan Attiger.

Fotos: Chris Iseli

Keine ÂŤFilterblaseÂť im Lenzburger Burghaldenhaus A

nlässlich der Zusammenkunft der Gemeindeammänner und ihrer Kanzler aus dem Bezirk Lenzburg am Chlausmarktdonnerstag konnte Stadtammann Daniel Mosimann Regierungsrat Stephan Attiger begrßssen. Vorgängig jedoch sinnierte Mosimann ßber das Wort des Jahres Filterblase: Ich verspreche Ihnen, dass wir hier in der Burghalde davor gefeit sind. Eher kÜnne man von Dichtestress sprechen, welcher jedoch fßr die Anwesenden gewohnt ist, Jahr fßr Jahr sitzt man eng beieinander, um gemeinsam den Ausfßhrungen des Referenten und des Chlausberichtes zu folgen. Die einen oder anderen scheinen es zu geniessen, meinte Mosimann schmunzelnd. Der Anlass wird von Ammännern wie Gemeindeschreibern gleichermassen geschätzt, ist es doch wohl die einzige Zusammenkunft ohne Traktandenliste. Da rßckt man gerne etwas näher zusammen.

Fßr den Regierungsrat war es in Lenzburg in diesem Jahr nicht der erste Auftritt, bereits am 1. August hatten die Lenzburger das Vergnßgen. Er zeigte sich bezßglich der Lenzburger Probleme sattelfest. Ob es um die Gefahrenzone Bahnhof geht oder um die VerzÜgerung beim Baustart beim Knoten Neuhof. Doch nicht bierernst, sondern mit viel Witz unterhielt der Regierungsrat die Anwesenden. Wie gut man sich versteht, manifestierte sich auch darin, dass der Stadtrat kurzerhand vor einiger Zeit den Stadtchlaus an den Grossen Rat auslieh. Nun, rechtzeitig war der Stadtchlaus retour, sodass dieser im Dichtestress des Burghaldenhauses ßber die Geschehnisse im Bezirk berichten konnte. Fßr die einen oder anderen etwas gar kurz, war man doch mit dem traditionellen Wurstweggen und Chäschßechli fßr längeres ZuhÜren gewappnet. ST

HINWEIS

Cholerahaus und SchĂźtzenmatte – viel Lärm um nichts? Cholerahaus und SchĂźtzenmatte – viel Lärm um nichts? Die SchĂźtzenmatte diente Ăźber 250 Jahre den SchĂźtzen als Ăœbungsplatz, bis sie ihr lärmiges Treiben hier einstellen mussten. Heute beschallen nur noch gelgentlicher Festrummel, die Eisenbahn und die Autobahn die Anwohner. Als GrĂźnraum und Festplatz spielt die SchĂźtzenmatte nach wie vor eine zentrale Rolle im Lenzburger Stadtleben. Die Stiftung Museum Burghalde Lenzburg und der GĂśnnerkreis Museum Burghalde laden ein zum Referat mit alt Stadtschreiber Christoph Moser. Montag, 19. Dezember, 19 Uhr, Alter Gemeindesaal Lenzburg. Anschliessend ApĂŠro.

Stadtchlaus

Frisches und Schmackhaftes zu Weihnachten

Landestraining

Foto: zvg

Vor Weihnachten findet zusätzlich am Freitagnachmittag, 23. Dezember, ein Wochenmarkt statt von 13 bis 17 Uhr unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals. Man kann sich als KÜchin oder Gastgeber in Ruhe eindecken mit frischen Salaten, Gemßse und Frßchten sowie leckeren Backwaren, und vielleicht findet sich noch etwas Besonde-

res zum Schenken. Wir Marktfahrer und Marktfahrerinnen freuen uns auf Ihren Besuch und wĂźnschen Ihnen frohe Festtage und alles Gute im 2017. Bis zum FrĂźhjahr findet der Wochenmarkt jeweils am Dienstag von 7.30 bis 11 Uhr unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals statt. (Eing.)

Frisch und knackig: Der NĂźsslersalat.

Foto: zvg

Shotokan-Karate-Elite in Lenzburg W

ie jedes Jahr trafen sich auch 2016 die Karatekas des Swiss Karatedo Renmei (SKR) zum gemeinsamen Training in Lenzburg. Shihan Koichi Sugimura (8. Dan) und sein Trainerteam boten den weit Ăźber 100 Teilnehmern, unter ihnen die Mitglieder des Nachwuchs- und Elite-Kaders, am 3. und 4. Dezember abwechslungsreiche Trainings und nahmen im Verlaufe des Wochenendes PrĂźfungen von Gelb- bis Braungurt ab. Die Mitglieder des lokalen SKR-Vertreters, dem Karate-Kai Lenzburg, organisie-

ren diesen Anlass seit Jahren und holen damit die Schweizer Shotokan-Welt fĂźr ein Wochenende nach Lenzburg. Der SKR ist mit Ăźber 2500 Mitgliedern eine der grĂśssten Karate-Stilorganisationen der Schweiz und der Karate-Kai Lenzburg bereits seit 1969 eines von drei GrĂźndungs-Dojos des SKR. So wird unter den fachkundigen Augen der Trainer im Lenzburger Verein also seit bald 50 Jahren traditionelles Shotokan-Karate fĂźr alle Stufen fĂźr Jugendliche wie Erwachsene unterrichtet. www.karate-kai-lenzburg.ch (ce)

INSERATE

Rund um die SchĂśnheit Ob Fettabbau, Faltenbehandlung oder Haarentfernung

Wir sind fĂźr Sie da!

Wellness-Oase M. Spatz SchĂśnheitsfachfrau Wiesenweg 39, 5102 Rupperswil Telefon 062 897 44 50, Mobile 079 432 10 30 E-Mail: wellness-oase@bluewin.ch

 G es ch en kguts ch ei n

auf 25% ndlung eha Erstb

Gratis-HÜrtest • • • •

Individuelle HÜrgeräteanpassung HÜrgerätezubehÜre GehÜrschutz Hausbesuche Mßli-Märt / 1. Obergeschoss Bahnhofstrasse 5 5600 Lenzburg Telefon 062 891 62 72 info@hoergut-ronchetti.ch


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg Aus den Verhandlungen des Stadtrats Lenzburg Individuelle Lohnerhöhungen für die städtischen Mitarbeitenden Mit dem Budget 2017 sind für Gehaltsanpassungen und Beförderungen der Verwaltungsangestellten 0,6 % der Lohnsumme beantragt und vom Einwohnerrat und den Stimmberechtigten bewilligt worden. Für den September 2016 wird eine Teuerung im Vergleich zum Vorjahresmonat von – 0,2 % ausgewiesen. Das Bundesamt für Statistik rechnet für 2016 mit einer durchschnittlichen Jahresteuerung von rund – 0,4 %. Für die 12 Monate des Jahrs 2017 erwartet das BFS eine Teuerung von + 0,3 %. Der Stadtrat hat beschlossen, die Gehälter auf den 1. Januar 2017 individuell um 0,6 % anzuheben. Nach der letztjährigen Nullrunde, trotz einer budgetierten Erhöhung von 0,6 %, will der Stadtrat damit ste-

tig gute Leistungen von Mitarbeitenden individuell honorieren (Leistungslohnprinzip). Die Gehaltserhöhungen sollen erstmals seit der Lohnanpassung Anfang 2014 wieder individuell gewährt werden. Damit können die Führungsverantwortlichen permanent gute Leistungen ihrer direktunterstellten Mitarbeitenden mit Stufenanstiegen honorieren. Auch sind erfolgreich abgeschlossene Ausbildungen mit entsprechenden Stufenerhöhungen zu entschädigen. Abbaubewilligung Der Stadtrat erteilt folgende Abbaubewilligung mit Auflagen: Kieswerk der Ortsbürgergemeinde Lenzburg für die Kiesgrube Lenzhard, Abbaustelle «Länzert», Freigabe der Rodungsetappe C und der 3. Abbauetappe. (CHo)

Wo sollen im Jahr 2030 10 400 Leute wohnen? Bis 2005 stagnierte die Stadt bevölkerungsmässig. Das Blatt hat sich längst gewendet. Bis ins Jahr 2030 dürfte Lenzburg auf 10 400 Einwohner anwachsen. Doch wo sollen diese wohnen? Der Entwurf der revidierten Ortsplanung gibt Antworten.

Hurricans Lenzburg suchen Verstärkung Die diesjährige Jahresversammlung der Hurricanes Lenzburg stand im Zeichen eines grossen Umbruchs. Nach einigen Spielerabgängen sucht der Inlinehockeyverein für die kommende Spielzeit (Meisterschaft März bis Oktober 2017) noch Spieler in folgenden Spielklassen: Herren Aktive, 1. Liga, Herren Aktive, 2. Liga, Nachwuchs: Novizen (12 bis 15 Jahre alt). Die Saisonvorbereitung startet im Januar 2017. Dies ist der richtige Moment für Neu- und Quereinsteiger (z.B. auch ehemalige Eishockeyspieler). Interessenten und Hockeybegeisterte melden sich bei Daniel Maurer, Telefon 079 617 22 55, oder danielmaurer@ gmx.ch.

Inlinehockey

INSERATE

Plauschturnier: 2. HurriCup ein voller Erfolg Am 19. November führten die Hurricanes in ihrem «Stadion», der Mehrzweckhalle Lenzburg, den 2. HurriCup, ein Plauschturnier, durch. Dies mit grossem Erfolg und einem Teilnehmerrekord. 12 Mannschaften und beinahe 100 Spieler, darunter auch zahlreiche ehemalige Aktivspieler der Hurricanes, nahmen am Cup teil. Bereits nach zwei Turnierausgaben kann man sagen, dass dieses Event zu einem fixen Punkt im Terminplan des Hockeyvereins geworden ist. (dm)

Alfred Gassmann

B

is ins Jahr 2030 dürfte Lenzburg um 1500 Einwohner wachsen. Doch ein solcher Zuwachs bei einer durchschnittlichen Wohnungsbelegung von zwei Personen/Haushalt hat Folgen. Benötigt werden rund 750 neue Wohnungen oder rund 50 Einheiten pro Jahr. Der haushälterische Umgang mit dem Boden ist ein verfassungsrechtlicher Auftrag an die Raumplanung. Einzonungen fallen ausser Betracht. Da bleibt nur, die vorhandenen Potenziale zu mobilisieren und die Lücken rücksichtsvoll zu füllen. Mit der vom Grossen Rat am 24. März 2015 beschlossenen Überarbeitung des Richtplans werden Dichtevorgaben gemacht. Die Planer haben gerechnet: Die für das Fassungsvermögen der Bevölkerung massgebenden Reserven in den Lenzburger Wohnzonen betragen 11,3 ha. Diese liegen in den zweigeschossigen Wohnund Mischzonen, den dreigeschossigen Mischzonen sowie der Altstadt- und Ringzone. Es gilt, die Dichtevorgaben in den Zonenvorschriften zu fassen und sie durchzusetzen. Interventionen in die heutige Besiedelung Im überarbeiteten Kantonalen Richtplan ist in Lenzburg für die Areale Bahnhof und Zeughaus ein Wohnschwerpunkt (WSP) festgesetzt. Diese gelten als Standorte mit Potenzial für eine qualitativ hochwertige, dichte Wohnraumentwicklung von überregionaler Bedeutung. Die Gemeinden sind verpflichtet, in WSP-Gebieten eine hohe bauliche Dichte planerisch festzuschrei-

An der Othmarsingerstrasse: Profilstangen für 83 Wohnungen der ÜberbauFoto: AG ung «Auf Wellenlänge». ben. Das Bahnhofareal muss die Zentrumsfunktion von Lenzburg stärken und ist, abgestimmt auf die Ausbauprojekte SBB, neu zu gestalten. Ebenso muss die Bahnhofstrasse mit einer baulichen Erneuerung und Verdichtung mithelfen, die zentrale Achse zwischen Altstadt und Bahnhof aufzuwerten. Echte bauliche Möglichkeiten bestehen rund um die Altstadt in den Entwicklungsgebieten Mülimärt, Seifi und Erlengut. Mit einer abgestimmten Zonierung zwischen Staufen und Lenzburg kann entlang der Aarauerstrasse auf lange Sicht ein einheitliches Erscheinungsbild herbeigeführt werden. Generell gilt: Auch künftig sollen höhere Gebäude und Hochhäuser in Lenzburg möglich sein.

Stadt und Planer zügig an der Arbeit Das schwungvolle Vorgehen verdient anerkennt zu werden. Rückblende: Im Frühjahr 2015 wurde die Bevölkerung in den Panoramasaal eingeladen, um sich zur Räumlichen Entwicklungsstrategie RES einzubringen. Bereits vor einem Jahr konnten der Stadtrat und das Stadtbauamt die Resultate der Diskussionen und der Mitwirkung präsentieren. Nun läuft erneut eine Mitwirkung, nämlich zum entworfenen Interventionsplan. Jedermann ist eingeladen, sich auf dem Stadtbauamt oder auf der Homepage in das Planwerk zu vertiefen und sich dazu zu äussern. Die Mitwirkung dauert noch bis zum nahen 31. Dezember.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 .........................................................................................................................................................................................................................................

8

Diverses

Telefon 056 622 68 02 • info@luetolf-bedachtungen.ch www.luetolf-bedachungen.ch

Information der Praxis Dr. Dully Ich möchte Sie informieren, dass Frau Dr. Gabriele Witt ihre selbstständige Tatigkeit in der Aavorstadt 39, Lenzburg, am 15. Oktober 2016 beendet hat. Sollten Sie noch Fragen oder Beanstandungen bezüglich deren Tätigkeit in Lenzburg haben, darf ich Sie höflich bitten, sich direkt an Frau Dr. Witt oder an die SSO zu wenden. Aus gegebenem Anlass möchte ich betonen, dass Frau Dr. Witt Ihre kieferorthopädische Praxis in eigenem Namen und in eigener Verantwortung in meinen Praxisräumen geführt hat. Wie vertraglich mit Ihr vereinbart, hatte ich zu keinem Zeitpunkt einen Einfluss auf Ihre fachlichen Entscheidungen und/oder auf die Rechnungslegungen. Daher bitte ich unsere Patienten um strikte Trennung der Praxis Dr. Witt von meiner Praxis. Seit dem 1. November 2016 betreut Frau Dr. Diana Afaneh, Master of Sciene Kieferorthopädie/SSO DGLO, in selbstständiger Tätigkeit die kieferorthopädische Klientel in meinen Praxisräumen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie der neuen Kieferorthopädin zukünftig Ihr Vertrauen schenken würden. Terminvereinbarungen erbitten wir unter Telefon 062 891 33 66. Danke für Ihr Verständnis. Lenzburg, im Dezember 2016

Dr. med. dent. K. Dully


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region

Im Schoren läufts rund Die «Kette» auf dem Kreisel leuchtet nachts, im Kreisel läuft der Verkehr rund, und für die Region geht eine fünfjährige Bauzeit zu Ende. Lebkuchen für eine gute Sache: Erwin R. Griesshammer und Albert Bühlmann Foto: ST vom Lions Club Lenzburg (v.l.)

Lebkuchen für eine gute Sache M itglieder des Lions Clubs Lenzburg hatten auch in diesem Advent eine süsse Versuchung für die Passanten beim Müli-Märt parat. Sie verkauften zugunsten der Onko-Spitex Aargau Lebkuchen. «Wir wollen mit unserer Aktion auf die Wichtigkeit der Institution hinweisen», hielt Erwin R. Griesshammer, Vorstandsmitglieder des Lions Clubs Lenzburg, fest. Die Pflegefachpersonen der OnkoSpitex Aargau (OSA) sind auf die medi-

zinische Betreuung von krebskranken Patientinnen und Patienten sowie auf die Beratung ihrer sie pflegenden Angehörigen spezialisiert. Dank der OSA, engagierten Hausärzten, regionalen Spitex-Organisationen und anderen Institutionen können Krebsbetroffene im Kanton Aargau die letzte Lebensphase zu Hause verbringen und auch dort sterben, wenn sie dies wünschen. Weitere Informationen: www.krebsligaaargau.ch ST

Ein Engel in Lenzburg Es gibt noch Engel. Uneigennützig sammelte einer davon im Durchgang des reformierten Kirchgemeindehauses in Lenzburg über Jahre Unrat und Alu-Dosen ein. Die Rede ist von Anneliese Gertsch. Der Durchgang gilt als inoffizieller Treffpunkt der Jungen. Der Treff ist leider zu oft verbunden mit unrühmlichen Nebeneffekten, dies zum Ärger der Reformierten Kirchgemeinde, des Hauswarts und der Nachbarn. Anneliese Gertsch grüsste die Jungen stets und erntete von ihnen Respekt. Seit nicht allzu langer Zeit hat sie ihre Aufräumarbeit allerdings eingestellt. Der Grund ist ihr hohes Alter von 90 Jahren. Vielleicht findet sich wieder so ein guter Engel. Noch schöner wäre, die Jungen würden selber für Ordnung sorgen.

Peter Winkelmann

D

ie umfangreichen Strassenbauarbeiten an den Kantonsstrassen im Raum Schafisheim und Hunzenschwil sind am Montagabend, 12. Dezember, mit einer kurzen Feier mitten auf der Schorenkreuzung offiziell beendet worden. Bevölkerung stand von Anfang an hinter dem Projekt Regierungsrat Stephan Attiger lobte die schnelle und problemlose Umsetzung dieses riesigen Bauprojektes. «Nur weil die Bevölkerung beider involvierter Ortschaften von Anfang an mitmachte – es gab nie Einsprachen», lobte er die eingeladenen Grundbesitzer und Anwohner. Der Verkehrsfluss konnte mit dem Ausbau enorm verbessert werden, verkehren doch zwischen dem Knoten Schoren bis zur Kreuzung Jumbo täglich rund 18 000 Fahrzeuge. Nebst dem «normalen» Strassenverkehr wurde aber auch in den Ausbau des öffentlichen Busverkehrs sowie in den Langsamverkehr – Velofahrer und Fussgänger – stark investiert. Beim Neubau Coop wurde eine Bushaltestelle errichtet, eine Fahrradspur wurde in NordSüd-Richtung über den Knoten Jumbo realisiert, und eine Querungshilfe für Radfahrer über die K 246 wurde erstellt. Diese Massnahmen bringen mehr Sicherheit und eine Fahrplanstabilität für den öV. Kreiselschmuck gab mehr zu reden als der Strassenausbau Gemeindeammann Dölf Egli von Schafisheim zeigte sich ebenso erfreut über

Die Gemeindeammänner Dölf Egli und Silvana Richner, Regierungsrat Stephan Attiger und Leo Ebneter, Leiter Direktion Logistik Coop (v.l.) gaben die Strasse mit dem symbolischen Banddurchschnitt frei. Fotos: PWI den Abschluss der Strassenarbeiten im Industriegebiet Schoren. Bemerkenswert war für ihn, dass der Kreiselschmuck mehr zu reden gab als die ganze Bauerei. «Die Bollensteine auf dem Kreisel bedeuten nicht, dass wir steinreich sind», scherzte Egli, «sie zeigen bloss auf, dass Schafisheim reich an Steinen ist.» Auch für Silvana Richner, Gemeindeammann von Hunzenschwil, hat die fünfjährige Bauphase nur Gutes gebracht. Für sie war die Zusammenarbeit aller Beteiligter eine Meisterleistung. Mit dem symbolischen Banddurchschnitt mitten im Feierabendverkehr – Mitarbeiter vom Salm-Verkehrsdienst regelten den Verkehr problemlos – wurden der Kreisel Schoren und die umfangreichen Strassenbauarbeiten feierlich eingeweiht.

Der sieben Tonnen schwere Kreiselschmuck: Ist es nun eine Kette, ein versteckter Werbeträger oder ein beleuchtetes Butterzöpfli?

PRO SENECTUTE Smartphone (Android) Einsteigerkurs Die Teilnehmenden erfahren praxisorientiert alles rund um die Grundfunktionen wie Einstellungen, Telefonie, SMS, Internet, Fotos, Kontakte, Apps und weitere Funktionen. Für Anfänger, die ihr Smartphone kennenlernen wollen. Ein eigenes und eingerichtetes (Google Konto) Smartphone ist Voraussetzung. Kursbeginn: 5. Januar 2017, 14.45 bis 17 Uhr, in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle Pro Senectute Lenzburg. Der Kurs dauert 3 Mal, letzte Kursstunde: 19. Januar 2017. Anmeldeschluss ist der 26. Dezember. Kurspreis: 162 Franken. Smartphone (Android) einrichten Das neue Smartphone der Kursteilnehmer wird eingerichtet. Es wird ein GoogleKonto erstellt und das Smartphone so

INSERATE

konfiguriert, dass Telefon, Internet, EMail, SMS, Play Store und weitere Funktionen benutzt werden können. Mit diesen Voraussetzungen kann dann der Einsteigerkurs zur Bedienung der Grundfunktionen ohne Schwierigkeiten besucht werden. Der Kurs findet statt am Donnerstag, 5. Januar 2017, 13.30–14.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle Pro Senectute Lenzburg. Anmeldeschluss: 26. Dezember. Kurspreis: 27 Franken. Verschiedene Sprachkurse Englisch – die Weltsprache – wird auf verschiedensten Stufen unterrichtet. So gibt es Gruppen in der Grundstufe A1 und A2. In den Kursen «English for tourists» werden die wichtigen Redewendungen gelernt, damit man sich auf Reisen verständigen kann. In italienischer Sprache stehen Kurse auf

den Levels Anfänger für Teilnehmende ohne Grundkenntnisse, Mittelstufe B1 für Teilnehmende, die Italienisch bereits recht gut verstehen, im Angebot. Zudem wird neu eine Italienisch-KonversationsGruppe (Level A2) angeboten, welche Themen aus dem Alltag, Zeitung oder sonstige Interessengebiete bespricht. Es werden Texte gelesen, Sprachspiele gespielt, sodass kurzweilige Stunden sicher sind. Auch Spanisch Grundstufe A1 steht im Pro-Senectute-Angebot. Nebst der Sprache wird auch das südländische Lebensgefühl bestens vermittelt. Ein weiterer neuer Kurs ist Russisch für die Reise (Anfänger), bei welchem gezielt die Grundkenntnisse für Reisen gelernt werden. Die Lektionen werden auch mit Themen des Alltags und der russischen Kultur ergänzt. Bei allen Kursen besteht

die Möglichkeit, Schnupperlektionen zu besuchen. Anmeldeschluss für Englisch/Italienisch/ Spanisch ist der 1. Januar 2017, für Russisch 7. Februar 2017. iPad-Kurs (Apple) Einsteigerkurs Das iPad ist der perfekte Begleiter in der digitalen Welt. Auf ein Symbol klicken und online gehen. Es werden diverse Nutzungsmöglichkeiten des Gerätes aufgezeigt wie zum Beispiel News abrufen, Musik hören, Bücher lesen. Für den Kurs wird ein eigenes iPad benötigt. Kursbeginn ist am Montag, 9. Januar 2017, 8.30 bis 10.45 Uhr, in den Räumlichkeiten des wbz Weiterbildungszentrum in Lenzburg. Der Kurs dauert 3 Mal, letzte Kursstunde ist am 23. Januar 2017. Anmeldeschluss ist der 30. Dezember. Kurspreis: 201 Franken.

Bridge-Schnupperlektion Bridge ist das «Königsspiel unter den Kartenspielen», vergleichbar mit Schach, doch statt mit Figuren spielt man mit den 52 traditionellen Karten. Bridge hat einen grossen Unterhaltungswert und ist eine intellektuelle Herausforderung: kurzweilige Geselligkeit, das Gedächtnis trainieren, die Konzentrationsfähigkeit erhalten und steigern. Die Schnupperlektion findet am Freitag, 20. Januar 2017, 14 Uhr bis 14.45 Uhr statt. Kurslokal: Beratungsstelle Bezirk Lenzburg, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg. Kurspreis: Gratis Anmeldeschluss: 10. Januar 2017 Auskunft und Anmeldung Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel

R E F. K I R C H G E M E I N D E LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 17. bis 23. Dezember 2016 Pfrn. Annemarie Kirchhofer (Telefon 056 249 03 43)

Lenzburg

Lenzburg, im Advent 2016 Ein Engel ist zur Erde gekommen und hat Dich mit in den Himmel genommen. Er hält Dich sicher, er hält Dich warm, wir wissen: Du fühlst Dich geborgen in seinem Arm.

Meisterschwanden/Grüt, im Dezember 2016

To d e s a n z e i g e u n d D a n k s a g u n g

Giuseppe Greco 6. März 1945 bis 8. Dezember 2016 Unendlich traurig müssen wir von dir Abschied nehmen. Wir sind dankbar, dass wir mit dir wunderschöne Erlebnisse hatten und dich auf deinem Lebensweg begleiten durften. Du wirst in unseren Herzen weiterleben. Danke für alles.

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag. Dietrich Bonhoeffer

Hendschiken

Traurigen Herzens haben wir am 8. Dezember in der reformierten Kirche Gossau ZH Abschied genommen von meinem geliebten Ehemann, unserem lieben Vater, Schwiegervater, Grossvater und Urgrossvater

Hans Oehninger-Hauser 12. Oktober 1923 bis 2. Dezember 2016

Therese Greco Jeannette und Christoph Schmidmeister Claudio und Sandro Doris und Joaquim Moura Nicola Verwandte und Freunde

In den letzten Wochen ist er immer schwächer geworden, sein Lebenskreis immer enger – in der Adventszeit hat sein Herz aufgehört zu schlagen. Dankbar und mit vielen guten Erinnerungen blicken wir zurück auf ein reich erfülltes Leben.

Ein besonderer Dank gilt allen, die Giuseppe während seines Lebens ihre Aufmerksamkeit geschenkt haben und ihn auch im Zeitpunkt seines Todes nicht alleine liessen. Danke für die vielen Beileidsbezeugungen, die schönen Blumen und die Spenden für den späteren Grabschmuck. Uno speciale ringraziamento a tutte le persone che hanno accompagnato Giuseppe nel cammino della sua vita, per le condoglianze, per i fiori e per le offerte floreali. Die Trauerfamilie

Wir vermissen dich sehr und freuen uns auf ein Wiedersehen in der Ewigkeit.

Esther Hauser Oehninger Trauerfamilien Anstelle von Blumenspenden freuen wir uns über einen Beitrag an die Stiftung Berg, Kirchstrasse 8a, 8625 Gossau (Vermerk: Hans Oehninger), Zürcher Kantonalbank, 8010 Zürich, IBAN CH62 0070 0112 9006 8206 3. Traueradresse: Esther Hauser Oehninger, Haldenweg 3, 5616 Meisterschwanden

Sarmenstorf, im Dezember 2016 HERZLICHEN DANK für die liebevolle Anteilnahme und die stille Verbundenheit beim Abschiednehmen von unserer lieben Mutter, Grossmutter und Urgrossmutter

Anna Döbeli-Baur Besonders danken wir: – Herrn Pfarrer Zgraggen für die feierliche Gestaltung des Gottesdienstes; – Frau Tschopp, Sakristanin, und Herrn Wunderli, Organist, für die wertvolle Mitwirkung; – Herrn Dr. Furrer und Frau Dr. Geissmann für die ärztliche Betreuung; – dem Personal des Altersheims Eichireben für die liebevolle Fürsorge und Pflege während ihres langen Aufenthaltes; – allen, die mit uns Abschied nahmen, für die vielen Blumen, Briefe, Karten und Spenden für verschiedene Institutionen und späteren Grabschmuck. Dank an alle, die der lieben Verstorbenen im Leben mit Freundschaft und Zuneigung begegnet sind.

Die Trauerfamilien

Samstag, 17. Dezember 2016 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Die Gemeinde ist herzlich eingeladen. 17.15 Uhr Jugendgottesdienst im Kirchgemeindehaus, Pfrn. Susanne Ziegler Sonntag, 18. Dezember 2016 10 Uhr Weihnachts-Familiengottesdienst im Kirchgemeindehaus, Pfrn. Susanne Ziegler Text: Mt. 2, 1 ff «Das Geschenk» Lieder: 307 / 361 / 364 Musik: Lenzburger Kantorei unter der Leitung von Andrea Hofstetter und Andreas Jud, Klavier Kinderhüte: ab 9.45 Uhr Kollekte: Stiftung Theodora (Spitalclowns) Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen. Montag, 19. Dezember 2016 6.45 bis 7.15 Uhr Morgengebet im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 21. Dezember 2016 19 Uhr Weihnachtsgottesdienst der église française im Kirchgemeindehaus

Im engsten Familienkreis haben wir am 22. November 2016 Abschied genommen von

Eduard Spirgi 7. Juni 1936 bis 14. November 2016 Unerwartet hat er uns nach einem Herzversagen verlassen. Wir sind traurig und fassungslos. Ganz herzlich danken wir den Radfahrerkameraden für das schöne Arrangement und Pfarrer Jan Niemeier für die einfühlsamen Worte, auch vielen Dank für die vielen Beileidskarten.

Die Trauerfamilie

Gott sagt: «Entheiligt nicht meinen heiligen Namen! 3. Mose 22, 32

Samstag, 17. Dezember 2016 10 Uhr ökumenischer KiK-Treff im Kirchenzentrum 18.15 Uhr Jugendgottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Susanne Ziegler Dienstag, 20. Dezember 2016 14 Uhr Seniorenweihnacht im Kirchenzentrum Die Hendschiker Schülerinnen und Schüler erfreuen die Besucher mit Liedern.

K A T H . P A S TO R A L R A U M REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Telefon 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch.

Lenzburg Samstag, 17. Dezember 2016 – 17.15 Uhr Hl. Messe/Bussfeier anschliessend Gelegenheit zur Beichte Sonntag, 18. Dezember 2016 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 20. Dezember 2016 – 9.00 Uhr Hl. Messe in Wildegg Donnerstag, 22. Dezember 2016 – – 9.00 Uhr Hl. Messe

Wildegg Sonntag, 18. Dezember 2016 – 11.00 Uhr Heilige Messe mit Bussfeier Anschliessend Taufe Dienstag, 20. Dezember 2016 – 9.00 Uhr HeiligeMesse Anschliessend Kaffee Samstag, 24. Dezember – Heiligabend – 16.30 Uhr Familiengottesdienst mit Krippenspiel – 23.15 Uhr Heilige Messe in ital. Sprache Sonntag, 25. Dezember – Weihnachten – 11.00 UhrHochamt zu Weihnachten

Seon Freitag, 16. Dezember 2016 – 18.00 Uhr Beten des Friedens-Rosenkranzes – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Sonntag, 18. Dezember 2016 – 9.45 Uhr Eucharistiefeier

A U E N S TE I N Donnerstag, 15. Dezember – 20.00 Uhr Treffpunkt am Abend Sonntag, 18. Dezember – 17.00 Uhr Sonntagsschulweihnachten Pfr. Árpád Ferencz anschliessend Adventsfenster-Eröffnung Mittwoch, 21. Dezember – 6.45 Uhr Morgengebet in der Kirche


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrer Michael Lo Sardo, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 15. Dezember Jass-Nachmittag – 14.00 Uhr in der Remise, Ammerswil Samstag, 17. Dezember – 17.00 Uhr Kirche Ammerswil: Dorfweihnacht des Rägebogetreffs mit Krippenspiel «❤-willkommen: Es hat Platz für alle» Gestaltung: Rägebogetreff und Pfarrerin Kristin Lamprecht; Musik: Johanna Bossert anschliessend Apéro Sonntag, 18. Dezember – 10.15 Uhr Schulhaus Risi, Dottikon: Ökumenischer Gottesdienst mit Krippenspiel «Maria und die grosse Nachricht» Gestaltung: KIK- und Kolibri-Team sowie Pfarrer Michael Lo Sardo und Pastoralassistent Stefan Heim Musik: Barbara Lang; anschliessend Apéro Dienstag, 20. Dezember – 7.00 Uhr Mehrzweckhalle Dintikon: Ökumenischer Rorate-Gottesdienst für Schülerinnen und Schüler und alle Interessierten; Gestaltung: Pfarrer Michael Lo Sardo und Pfarradministrator Hanspeter Menz anschliessend gemeinsames Frühstück

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 18. bis 24. Dezember: Pfr. Martin Kuse, Tel. 062 893 34 62 Samstag 17. Dezember – 10.00 bis 11.30 KiK: Treffpunkt Kirchgemeindehaus, Hauptprobe Dorfweihnacht Möriken im Dorf (warme Kleider!) Samstag 17. Dezember – 14.00 Turnhalle Holderbank, Dorfweihnacht mit der Schule und dem gemischten Chor Holderbank Sonntag 18. Dezember – 17.00 Yul-Brynner-Platz Möriken DORFWEIHNACHT, Freilichtspiel mit Weihnachtsliedern, warme Kleider und Taschenlampe! Donnerstag 22. Dezember – 15.00 Ref. Kirche Möriken, Weihnachtsfeier mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterszentrums Chestenberg Wildegg www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

R E F O R M I E R TE K I R C H GEMEINDE BEINWIL AM SEE Freitag, 16. Dezember – 18.00 bis 20.00 Offene Kirche im Advent Samstag, 17. Dezember – 10.00 bis ca.11.30 Probe Krippenspiel im Pavillon – 18.00 bis 19.00 Offene Kirche im Advent – 19.00 bis 20.00 Offenes Singen von Advents- und Weihnachtsliedern mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter und Elisabeth Müller (Klavier) Sonntag, 18. Dezember – 10.00 Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Predigttext 2 Korinther 1, 18–22 Lieder 368, 1–3; 375, 1–4; 375, 5–8; 339 Orgel Hans-Dieter Lüscher Kollekte Kinderspitex Plus Kirchenkaffee mit Heinz Lüscher – 10.00 bis 11.00 Sonntagsschule mit Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter im Unterrichtszimmer Mittwoch, 21. Dezember – 10.00 Morgenbesinnung im Dankensberg Samstag, 24. Dezember – 10.00 bis 11.30 Hauptprobe zum Krippenspiel im Pavillon – 16.00 Besammlung zum Krippenspiel im Pavillon – 16.30 Krippenspiel Aufgeführt von Kindern vom Kindergarten bis zur 5. Klasse unter der Leitung von Sozialdiakonin Andrea Kwiring-Suter Marianne Ulmann und Jessica Suter Orgel: Elisabeth Müller – 22.00 Christnachtfeier • Pfrn. Mária Dóka • Musikalische Begleitung Mihaly Horvath • Michelle Hofmann, Gesang Kollekte Regionaler Besuchsdienst Sonntag, 25. Dezember – 10.00 Weihnachtsgottesdinest mit Abendmahl • Pfrn. Mária Dóka • Orgel Philippe Tschopp Kollekte Regionaler Besuchsdienst Amtswoche Pfrn. Mária Dóka Chiletaxi Wenn Sie ein Chiletaxi benötigen, bitten wir Sie sich vor dem gewünschten Sonntag bis am Samstagabend, 19 Uhr bei Kurt Lüscher anzumelden. Telefon-Nr. 079 155 06 56

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 15. Dezember 2016 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Wydenstrasse 14, Birr Samstag, 17. Dezember 2016 – 10.00 Sonntagschule, Hauptprobe Kirche Birr – 17.00 Sonntagschulweihnacht «Die Beiz zum goldenen Esel» Leitung: Marlen Gloor, Hildi Luchsinger Piano: Hanspeter Gloor, Kirche Birr 19.00 Open Sports, Turnhalle Lupfig Dienstag, 20. Dezember 2016 – 18.30 Streetdance, Pfrundhaus Mittwoch, 21. Dezember 2016 – 14.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Wydenstrasse 14, Birr – 19.30 GOoD TIME, Kirche Birr Donnerstag, 22. Dezember 2016 – 9.00 Treffpunkt Kleiderkarussell Wydenstrasse 14, Birr

Scherz Sonntag, 18. Dezember 2016 – 16.00 Sonntagschule, Hauptprobe Turnhalle Scherz – 17.00 Sonntagschulweihnacht «Die Beiz zum goldenen Esel» Leitung: Marlen Gloor, Hildi Luchsinger Piano: Hanspeter Gloor, Turnhalle Scherz

Schinznach-Bad Donnerstag, 15. Dezember 2016 – 14.00 Senioren-Café, Kirchgemeindehaus Dienstag, 20. Dezember – 11.45 Seniorenmittagstisch «zäme ässe» Restaurant Rössli Anmeldung: Telefon 056 443 22 23 (K. Rose) – 14.00 Lismi-Treff, Kirchgemeindehaus Amtswoche alle Gemeinden Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

HUNZENSCHWIL Sonntag, 18. Dezember – 9.30 Uhr, Gottesdienst am 4. Advent Pfr. U. Bauer, Predigttext: Mt 11, 2–10. Kollekte: HEKS Inlandprojekt Samstag, 24. Dezember – 16 Uhr, Fiire mit de Chliine, Kirche Pfr. Uwe Bauer und Team – 22 Uhr, Heiligabendgottesdienst Pfr. Uwe Bauer, Predigttext: Joh 3, 16 Musik: Kirchenchor; Hanna Lienert, Violine; Eva Amsler, Flöte; Andrea Walker, Cello; Ruth Birchmeier, Orgel Kollekte: Sozialwerke Pfr. Sieber Sonntag, 25. Dezember – 9.30 Uhr, Gottesdienst an Weihnachten mit Abendmahl, Pfr. Andreas Hunziker Kollekte: Onesimo Strassenkinderprojekt Amtswoche: 19. – 23.12. Pfr. Uwe Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

L E U TWI L / D Ü R R E N Ä S C H Sonntag, 18. Dezember 2016 – 10.15 Gottesdienst zum 4. Advent in Leutwil mit Sozialdiakonin Rahel Brand. Segnung von Sean Berchtold.

R E F O R M I E R TE KIRCHGEMEINDE M E I S T E R S C H WA N D E N F A H R WA N G E N Sonntag, 18. Dezember – 4. Advent – 17.00 Gottesdienst für Gross und Klein Thema: Weihnachten auf der Spur Kollekte: Kinderwerk Lima Kinderhüte während des Gottesdienstes Herzlich willkommen zum anschliessenden gemütlichen Beisammensein bei Punsch und Guetzli im KGH Mittwoch, 21. Dezember – 9.15 Müttertreff im KGH: Weihnachtsbrunch – 10.00 Andacht im Altersheim in Sarmenstorf Donnerstag, 22. Dezember – 14.30 Erzählcafé im KGH www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI F A H R WA N G E N – M E I S TE R S C H WA N D E N – S E E N G E N Sonntag, 18. Dezember 2016, 4. Advent – 10.00 Gottesdienst und Versöhnungsfeier mit Pater Jorge Töppel Dienstag, 20. Dezember – 19.00 «Raum und Stille» mit Claudia Nothelfer Donnerstag, 22. Dezember – 19.00 Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 18. Dezember – 9.45 Uhr: Gottesdienst zum 4. Advent mit Pfr. Claudius Jäggi Taufe: Noelia Rauber Predigttext: Psalm 91, 11–12 Lesung: Christine Hasler Orgel: Christina Heuking Kollekte: HEKS – Gib ä Geiss Autoabholdienst Telefon 062 891 34 09 Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Telefon 062 891 30 32

OTHMARSINGEN Sonntag, 18. Dezember 2016 – 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 4. Advent mit Sozialdiakon Rolf Friderich und den Flötenschülerinnen von Fränzi Strinning

RUPPERSWIL Amtswoche: 15. 12. bis 30. 12. 2016 Pfr. Timothy Cooke, 062 897 11 57 Sonntag, 18. Dezember, 4. Advent – 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl im Länzerthus, Pfr. Timothy Cooke, Thomas Waldmeier, Geige, Margrit Keller, Klavier Kollekte: Stiftung Weihnachtskasse Strafanstalt Lenzburg – 16.30 Uhr in der Kirche KiK-Weihnachtsfeier «Gib ned uf, chline Esel» KiK-Team und Kinder Kollekte: Mission 21, Kooperationsprogramm Peru und Bolivien Mittwoch, 21. Dezember «Und siehe, ein Stern stand über dem Haus» Gedenkfeier anlässlich des Jahrestages der Tötungsdelikte von Rupperswil Pfr. Marc Nussbaumer, EMK Pfr. Christian Bühler Pfr. Timothy Cooke Musik: Christine Sigg Donnerstag, 22. Dezember – 10.00 Uhr Andacht im Länzerthus Pfr. Uwe Bauer

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Taizé-Gottesdienste Donnerstag, 15. und 22. Dezember 19.30 Uhr Kirche Seengen Gottesdienst, 4. Advent Sonntag, 18. Dezember 10.00 Uhr, Kirche Seengen Predigt zu 2. Mose 2,1–10: «Aus dem Wasser gezogen …» (Wassergeschichten im Buch Exodus 3), Pfarrer Ueli Kindlimann Laudes Mittwoch, 21. Dezember 7.00 Uhr, Kirche Seengen Seniorennachmittag Hallwil Mittwoch, 21. Dezember 14.00 Uhr Vereinszimmer www.kirche-seengen.ch

R E F O R M I E RT E KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 16. Dezember – 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Hans Maurer Samstag, 17. Dezember – 17.00 Uhr Hauptprobe Gospelkids für Chinderchile-Wiehnacht Sonntag, 18. Dezember – 18.00 Uhr: Familiengottesdienst zum 4. Advent CHINDERCHILE-WIEHNACHT für Gross und Klein, mit GOSPELKIDS Pfr. Hans Maurer Monika Kläusler und Chinderchile-Team Text: Lukas 2, 1 bis 17 Thema: Kinder feiern Weihnacht Kollekte: Strassenkinder-Projekt Abhiyaan, Indien. Anschliessend Umtrunk Montag, 19. Dezember – 14.30 Uhr: Weihnachtsfeier Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal, in der ref. Kirche SD Matthias Fässler & Pr. Matthias Altwegg Mittwoch, 21. Dezember – 19.00 Uhr Stille im Advent mit SD Matthias Fässler Samstag, 24. Dezember – 17.00 Uhr: Eröffnung des traditionellen Adventsfensters beim KGH mit Bewirtung bis 18 Uhr. Gestaltet von unseren Katechetinnen Rita Schmid und Edith Sterchi mit den 4.-Klässlern (RU). – 19.00 Uhr Heiligabend-Znacht im «Sternen» Herzliche Einladung an alle zu einem einfachen und feinen Znacht. SD Matthias Fässler freut sich auf Ihre Anmeldung bis 23. Dezember 2016: Telefon 062 769 10 99 / 062 769 10 95 (Sekretariat) – 22.30 Uhr: Besinnliche Christnachtfeier Pfr. Hans Maurer Mitwirkung: Gospel-on-Chor Text: Matthäus 28, 20 Thema: «Gegenwart Gottes in Jesu Namen» Kollekte: HEKS Nothilfe Anschliessend Weihnachtsumtrunk www.ref-kirche-seon.ch

S TA U F B E R G

Schafisheim Donnerstag, 22. Dezember 2016 8.45 Uhr: Kurzandacht, Schlössli

Staufen Freitag, 16. Dezember 2016 – 16.15 Uhr: KiK-Träff, Zopfhuus Samstag, 17. Dezember 2016 – 17.00 Uhr: KiK-Weihnachtsfeier in der Kirche Fahrdienst ab 16.30 Uhr, Schulhaus Staufen Sonntag, 18. Dezember 2016 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Pfr. Christoph Weber-Berg; Taufe von Max-Eugen Meier, anschliessend Chilekafi Fahrdienst Staufberg: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Schulhaus. Mittwoch, 21. Dezember 2016 – 18.00 Uhr: Öffnung des Adventsfensters mit Punsch und Lebkuchen, Zopfhuus Donnerstag, 22. Dezember 2016 – 9.00 Uhr: Kurzandacht, Zopfhuus – 12.00 Uhr: 65+ – Mittagessen im Zopfhuus, anschliessend Spielnachmittag Anmeldung bei Sozialdiakon Markus Zogg, Tel. 062 891 80 25 www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE K I R C H G E M E I N D E B E T TWI L Sonntag, 17. Dezember Vorabend zum 4. Advent – 19.00 Eucharistiefeier Pfarrer Hp. Menz Kollekte: Jugendkollekte des Bistums Donnerstag, 22. Dezember – 9.15 Eucharistiefeier: Chorherr R. Strassmann Samstag, 24. Dezember Heiligabend – 17.00 Weihnachtsgottesdienst / R. Strassmann Kollekte: Kinderspital Betlehem Sonntag, 25. Dezember Weihnachten Hochfest der Geburt des Herrn – 11.00 Eucharistiefeier/ R. Strassmann Kollekte: Kinderspital Betlehem

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Menziken Menziken, Sonntag, 18. Dezember 4. Adventssonntag – 10.15 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 11.30 Tauffeier Donnerstag, 22. Dezember – 18.15 Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Marie Engel und Adelheid Stöckle anschliessend Beichtgelegenheit

Beinwil

Gedenke an den Herrn, deinen Gott; denn er ist’s, der dir Kräfte gibt. 5. Mose 8, 18

Sonntag, 18. Dezember – 17.00 Uhr – KiGo-Weihnachten www.fcg-lenzburg.ch Herzlich willkommen!

Samstag, 17. Dezember – 17.30 Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 21. Dezember – 19.00 Eucharistiefeier anschliessend Beichtgelegenheit


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Diverses


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Zieh, zieh ond nomol zieh Experten hatte es viele ausserhalb der Abschrankungen rund um den Chlausklöpferring auf dem Yul-BrynnerPlatz in Möriken, wo letzten Sonntag, 11. Dezember, zum 25. Mal der regionale Chlausklöpfer-Wettkampf stattfand. Peter Winkelmann

I

n Möriken wurden aus 169 Chlöpferinnen und Chlöpfern aus 16 Gemeinden in je vier Frauen- und Männerkategorien die besten Chlöpfer aus dem Bezirk Lenzburg erkürt. Viele Hundert Zuschauer verfolgten die Ausscheidungen, entweder direkt «am Ring», oder man ging hin und wieder in den Gemeindesaal, um sich aufzuwärmen. Gut oder nicht so gut in 30 Sekunden Unter der Regie von Charli Fischer organisierten die Möriker einen ausgezeichneten Anlass, unterstützt vom Satus Möriken-Wildegg, der für die Festwirtschaft zuständig war. Ein Raclette oder eine Bratwurst holte man gerne, um sich zu stärken – oder eben sich aufzuwärmen. Für die Wettkämpfer im Ring galt es hingegen, 30 Sekunden lang die Konzentration auf sich und auf die Geissel zu lenken. Je vier Kampfrichter entschieden unabhängig voneinander über gut oder nicht so gut. Sieger waren ja sowieso alle, denn nur die jeweils drei besten Chlöpfer und die beste Chlöpferin aus den gemeindeinternen Vorausscheidungen durften am Regionalen mitmachen. Gewertet wurden Stellung und Standfestigkeit im Ring, allgemeiner Auftritt, Geisselführung und die Regelmässigkeit. Und immer wieder hörte man Zurufe: Die Jüngsten wurden von ihren Eltern aufgemuntert, bei den «Grossen» waren es die Kollegen, die anfeuerten. Kurz vor dem Eindunkeln schallten die letzten Geissellaute vom Gemeindehaus zurück. Alle machten sich nun endgültig auf in den Gemeindesaal. Bis zum Rangverlesen war noch genügend Zeit, über den schönen Brauch, das Brauchtum im Allgemeinen und die Leistungen am Wettkampf zu diskutieren.

Die Zuschauer trotzten dem kalten Wetter und bestaunten die Chlöpferinnen und Chlöpfer, wie hier Ivo Ribic aus Rupperswil-Auenstein.

MÖRIKEN-WILDEGG Am 10. Dezember fand die Ausscheidung der Chlöpfer aus Möriken-Wildegg statt. Es nahmen 87 Chlöpfer teil, was wiederum eine Steigerung bedeutete. Rangliste: Kategorie 1, 2007 und jünger 1. Florian Lüscher; 2. Lukas Deubelbeiss; 3. Andri Bolliger; 4. Philipp Becker; 5. Nico di Benedetto; 6. Ramon Lübold; 7. Matteo Pircher; 8. Flurin Bolliger; 9. Levin Graf; 10. Shayla Zumstein. Kategorie 2, Jahrgang 2004 bis 2006 1. Janis Graf; 2. Tim Schödler; 3. Raphael Lüscher; 4. Marc Schärer; 5. Simone Be-

cker; 6. Maja Frey; 7. Noa Di Benedetto; 8. Jan Bryner; 9. Yael Schödler; 10. Lynn Hediger. Kategorie 3, Jahrgang 2001 bis 2003 1. Marco Zimmerli; 2. Lars Stein; 3. Yannick Schlatter; 4. Zoe Hediger; 5. Lydia Frey; 6. Kilian Scherer; 7. Nadim Purtschert. Kategorie 4, Jahrgang 2000 und älter 1. Reto Kehrli; 2. Stefan Bryner; 3. Nils Fischer; 4. Peter Gebhard; 5. René Zimmerli; 6. Peter Wassmer; 7. Christian Schärer; 8. Mike Wüthrich; 9. Beat Häusermann; 10. Jarco Schlatter.

Die Gemeinschaft: Die Niederlenzer Chlöpfer kamen mit einem Oldtimer-Trak(Foto: Marco Eberhard) tor und zu Fuss ins Nachbardorf.

Der Erfahrene: Claudio Gloor, Dintikon.

Die Blonde: Janine Kölbi, Hunzenschwil.

Die Kategoriensieger von Möriken-Wildegg Frauen Kategorie 1 (2007 und jünger): 1. Dilia Kieser (Lenzburg), 2. Samantha Ackermann (Ammerswil), 3. Natalia Niemeyer (Schafisheim). Kategorie 2 (2004–2006): 1. Sarina Rohner (Ammerswil), 2. Kim Schär (Hendschiken), 3. Alessia Rachiele (Schafisheim). Kategorie 3 (2001–2003): 1. Fabienne Meyer (Dintikon), 2. Lilly Savoy (Seon), 3. Carina Brigger (Niederlenz). Kategorie 4 (2000 und älter): 1. Therese Graf (Möriken-Wildegg), 2. Lena Reich (Rupperswil-Auenstein), 3. Michelle Melliger (Dintikon).

Fotos: PWi

Männer Kategorie 1 (2007 und jünger): 1. Florian Lüscher (Möriken-Wildegg), 2. Yannick Beeli (Seengen), 3. Joshua Schmid (Ammerswil). Kategorie 2 (2004–2006): 1. Janis Graf (Möriken-Wildegg), 2. Janis Flückiger (Niederlenz), 3. Marvin Egli (Dintikon). Kategorie 3 (2001–2003): 1. Lukas Meyer (Dintikon), 2. Beni Fischer (Schafisheim), 3. Dominik Schmidlin (Lenzburg). Kategorie 4 (2000 und älter): 1. Thomas Wassmer (Rupperswil-Auenstein), 2. Robert Lüdi (Hallwil), 3. Claudio Gloor (Dintikon).

Die Verwegene: Mia Aeschbach, Ammerswil. INSERATE

Der Ruhige: Colin Zahner, Niederlenz.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Region

Widerstand gegen die Aufhebung des Übergangs

Die Hypi überrascht den Verein Oase in Veltheim Am Weihnachtsmarkt in Möriken haben die Mitarbeitenden der Hypothekarbank Lenzburg, Geschäftsstelle in Wildegg, Waffeln verkauft. Es war der Regionalbank wichtig, mit dem Erlös ein Projekt in der Region zu unterstützen. Mit dem diesjährigen Erlös begünstigt die Hypi den Verein Oase in Veltheim. Dies ist eine Institution, die sich für Menschen einsetzt, die erschöpft und kraftlos sind, die sich nach einer Neuorientierung sehnen oder die Abstand oder eine Auszeit benötigen. Ernst und Mirjam Burgherr vom ge-

Die IG Ausserdorf in Schafisheim steht mit ihrer Einsprache gegen die Aufhebung des Fussgängerüberganges im Bereich Buechweg–Grütstrasse im Ausserdorf nicht allein auf weiter Flur.

meinnützigen Verein Oase bieten Menschen in Not eine Neuausrichtung zur Bewältigung ihrer Lebenssituation an. Die Menschen, die sie beherbergen, sollen echte Hoffnung schöpfen, ganzheitliche Heilung erfahren und mit neuen Perspektiven in ihren Alltag zurückkehren. Philipp Stalder, Geschäftsstellenleiter der Hypi in Wildegg, überbrachte Familie Burgherr die Spende persönlich und ist überzeugt, dass der Betrag für eine gute Sache und für Personen mit einem sehr schwierigen Hintergrund eingesetzt wird. (Eing.)

Beatrice Strässle

D

er Kanton plant auf allen drei Abschnitten der Kantonsstrasse in Schafisheim Massnahmen zur Sanierung und wohnlichen Gestaltung. Neben den zahlreichen positiven Massnahmen rückt die Aufhebung des Fussgängerüberganges Grütstrasse in Richtung Staufen etwas in den Hintergrund. Nicht so für die Bewohner des Quartiers Ausserdorf. Die Aufhebung dieses Fussgängerstreifens wurde bereits vonseiten der Bevölkerung an der ersten Informationsveranstaltung stark kritisiert. Der Kanton begründet den Entscheid zur Aufhebung mit der geringen Frequenz sowie damit, dass die heutige Anordnung nicht exakt den Wunschlinien entspreche. Ebenfalls seien in der bestehenden Situation aufgrund der Anordnung der Bushaltestellen die erforderlichen Sichtverhältnisse nicht eingehalten. Zu dieser Aussage wirft die IG Ausserdorf ein, dass auch heute die ungünstige Anordnung des Fussgängerstreifens im Bereich der Bushaltestelle nicht der Norm entspreche. Trotzdem sei die ungenügende Sicht bei haltendem Bus durch die einfache Regelung zu umgehen, indem die Kinder dazu erzogen werden, erst zu queren, wenn der Bus die Haltestelle verlassen hat. «Das hat Stephan Roth mit den Kindern auch geübt», ergänzt Yvonne Hofer.

Gegen die Aufhebung des Fussgängerstreifens regt sich Widerstand. Eine sichere Querung für Kinder und Gehbehinderte Aktuell queren rund 20 Kinder die Kantonsstrasse. Aufgrund des Zuzuges junger Familien wird die Anzahl auch in den künftigen Jahren konstant bleiben. «Uns geht es vor allem um einen sicheren Schulweg für die Kinder. Ebenfalls ist es für gehbehinderte Menschen nicht ganz einfach, ohne Fussgängerstreifen sicher die Strasse zu überqueren», hält Yvonne Hofer von der IG fest.

wenn das Auto steht. So der bekannte Slogan: «Rad steht, Kind geht». Ebenfalls problematisch für die Kinder, aber für auch Senioren, sieht Stephan Roth, Fachstellenleiter Fachgruppe Jugend und Verkehrsinstruktion bei der Regionalpolizei Lenzburg, die Sachlage. «Anstelle des vollständigen Wegfalls des Fussgängerstreifens könnte ich mir auch andere Lösungen wie etwa eine Verschiebung des Streifens oder eine Schutzinsel vorstellen», hält Roth auf Anfrage fest.

«Rad steht, Kind geht» In der Begründung der Einsprache vonseiten der IG Ausserdorf heisst es unter anderem: «Gemäss bfu sind Kinder bis zum 6. Lebensalter nicht in der Lage, Geschwindigkeiten richtig einzuschätzen. Ein Fussgängerstreifen bewirkt, dass der rollende Verkehr an der Querungsstelle hält und damit eine für den Fussverkehr eindeutige Situation schafft. Dies umso mehr, als die Kinder in der Schule lernen, dass sie die Strasse erst betreten dürfen,

Über 100 Unterschriften Bereits hat die IG Ausserdorf über 100 Unterschriften gesammelt, auch andere Familien und Interessengruppen sprechen sich gegen die Aufhebung des Fussgängerstreifens Grütstrasse aus. Auf Anfrage bei Gemeinderat André Kreis, Ressortverantwortlicher, sagte dieser: «Der Gemeinderat hat gegen die geplante Aufhebung des besagten Fussgängerstreifens eine Einwendung gemacht.» Die Einsprachefrist läuft am 20. Dezember ab.

RUPPERSWIL «Dicke Luft in Bethlehem» . . . . . . lautete das Motto des diesjährigen Frauenadvents. Seit Jahren gibt es den sehr schönen Brauch, dass ein von der Reformierten Kirchgemeinde Rupperswil unterstützter Abend nur für Frauen durchgeführt wird. Kerzenlicht wies den Weg in das weihnächtlich dekorierte Kirchgemeindehaus, wo die Frauen ohne jeglichen Weihnachtsstress zu einem entspannten Anlass erwartet wurden. Dieses Jahr besuchte Philipp Galizia die Gruppe, der mit seinem trockenen Humor und seinem spitzbübischen Auftreten die Frauen zum Lachen, Staunen, Erinnern und Nachdenken brachte. Als einziger im Saal anwesender Mann erzählte er auf seine witzige Art von einem Krippenspiel, wo er «nur» den Hirtenhund spielen durfte. Hinzu kamen aber auch noch verschiedene Pointen aus dem Männerchor. Nachdem mit Klavierbegleitung gemeinsam «Stille Nacht, heilige Nacht» gesungen worden war, durfte man sich dem herrlichen Kuchenbuffet – welches dank dem Einsatz von zahlreichen Bäckerinnen möglich war – zuwenden. Bei Kaffee und Süssem wurden alte Freundschaften gepflegt und aufgefrischt sowie nette Gespräche geführt. Zudem bietet so ein An-

lass auch immer wieder die Möglichkeit, neue Begegnungen zu machen. Bei dieser Gelegenheit wird allen gedankt, die zum guten Gelingen des diesjährigen Frauenadvents beigetragen haben. Janine Wassmer und Marlis Weiler

Philipp Galizia

AZ Medien lancieren «petitio.ch» Ab sofort gibt es eine niederschwellige Möglichkeit, sich für lokale Anliegen einfach und unkompliziert einzusetzen: die digitale Plattform petitio.ch, speziell für lokale Bedürfnisse konzipiert. Jeder, der eine konkrete Veränderung in Stadt oder Gemeinde vorantreiben will, kann das Anliegen auf petitio.ch bekannt machen und Unterstützer dafür gewinnen. Mit der Regionalzeitung als Partnerin von petitio.ch wird dem lancierten Anliegen Nachdruck verliehen, indem sichergestellt wird, dass die Petition ab einer gewissen Anzahl Unterstützer mit einem formalen Brief an die Gemeinde gelangt. Seine Anliegen wirksam einbringen Hinter petitio.ch stehen die Zeitungstitel der «Nordwestschweiz»-Titel der AZ Medien. Entstanden ist das Projekt im

Foto: ST

Rahmen der Digital News Initiative von Google (digitalnewsinitiative.com). Im Zentrum stand die Frage: Wie kann es Bürgerinnen und Bürgern erleichtert werden, sich am lokalen Geschehen zu beteiligen und ihr Anliegen wirksam einzubringen? Und als Zusatzfrage: Wie kann eine Regionalzeitung dabei zielführend helfen? Die Antwort ist die nach mehreren Monaten Zusammenarbeit von Redaktion und Webentwicklern entstandene Petitions-Plattform petitio.ch. Derzeit sind alle Städte und Gemeinden im Einzugsgebiet der «Nordwestschweiz»-Titel auf petitio.ch vertreten, weitere Gemeinden in der Schweiz sollen in den kommenden Monaten durch Partnerschaften mit zusätzlichen Regionalzeitungen folgen. (Verlag/Redaktion)

HUNZENSCHWIL Stimmungsvoller Chlausmärt Der traditionelle Hunzenschwiler Chlausmärt fand am Samstag, 3. Dezember, statt und durfte mit Wetterglück in den Tag starten. Mit über 30 Anbietern wächst der Märt jedes Jahr ein kleines Stück. Der Elternverein hat ihn in diesem Jahr bereits zum 6. Mal organisiert. Die kleinen Märt-Besucher freuten sich über das farbenfrohe Karussell, das beliebte Kinderschminken, die Märlitante und andere Aktivitäten. Die grösseren Kinder konnten ihre Treffsicherheit beim «Wildschweinschiessen» der Jungschi beweisen. Natürlich durften auch der Samichlaus und sein Schmutzli nicht fehlen. Nicht wegzudenken sind das beliebte Kerzenziehen der Schule und der Kinderflohmarkt, bei dem die Hunzenschwiler Schulkinder ihre Spielsachen selber verkaufen durften. Der Gospelchor Kumbaya trug mit seiner festlichen Einlage ebenfalls zur gemütlichen Adventsstimmung bei. Ein Highlight ist ebenfalls das traditionelle Chlausklöpfe, das in diesem Jahr wieder viele kleine und grosse Chlöpfer anzog, die ihr Können zeigten. Am Abend luden die wärmende Feuerschale in der Mitte des Platzes und der hell erleuchtete Weihnachtsbaum zum Verweilen ein und rundeten diesen wundervollen Tag ab. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen des diesjährigen Chlausmärts beigetragen haben! Der Elternverein freut sich bereits auf den nächsten Chlausmärt, der am Samstag, 2. Dezember 2017, stattfinden wird.

Auch der Samichlaus war da.

Ernst und Mirjam Burgherr nehmen den Check von Philipp Stalder (re.) in Empfang. Foto: zvg

Was fliegt denn da? «Möchten Sie die Vogelarten in und um Lenzburg sowie deren Lebensweise kennenlernen? Dann machen Sie sich doch selber ein Weihnachtsgeschenk!», ist in der Ausschreibung des Natur- und Vogelschutzvereins Lenzburg und Umgebung zu lesen. Zwischen März und Juni 2017 bietet der Verein einen Ornithologie-Grundkurs an, der durch erfahrene Exkursionsleiter durchgeführt wird. Nach den insgesamt acht Anlässen (Exkursionen und Theorieabende) werden

die Teilnehmenden mehr als 40 Vogelarten in ihren Lebensräumen kennen und Spannendes über Lebensweise und Verhalten wissen. Selbstverständlich kommen allgemeine Themen zu Naturschutz und Ökologie auch zur Sprache. Kursdaten: 5. und 8. März, 9. und 12. April, 7. und 10. Mai, 11. und 14. Juni 2017. Auskunft und Anmeldung Bis spätestens 13. Februar 2017: Monica Locher-Schenk, projekte@nvsvlenzburg. ch oder Telefon 062 891 46 40.

Die Meise ist nur eine unter vielen Vogelarten, welche man kennenlernt.

INSERATE


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region INSERATE

Ansporn und Bestätigung: Brigitte Marty, Kinaesthetics Schweiz, übergibt das Zertifikat an Daniela Bühler, Imelda Camenisch und Therese Rickenbacher (v.l.).

Das aktive Bazar-Team und das Jubiläums-Vorbereitungs-Team werden mit Rosen Foto: zvg beschenkt.

Erfolgreicher Jubiläumsbazar D er Gemeindesaal in Möriken-Wildegg glich am Jubiläumsbazar vom 26. November einem Bienenhaus. Dieser grosse Besucherstrom drückte sich natürlich auch in den Zahlen aus. Nach Abzug von offenen Rechnungen und einem Stock für Materialkauf für den Bazar 2017 blieb ein Betrag von 26 000 Franken. Ein Rekordergebnis, wie es in den vergangenen hundert Jahren noch nicht vorkam! Des Jubiläums also würdig. Der Betrag wurde auf die vom Bazar unter-

stützten Projekte verteilt. Zusätzlich hat die Kirchgemeinde Avers an ihrem Stand regionale Produkte für 3733 Franken verkauft, und der Rüebliträff hatte eigene Einnahmen von 815 Franken. Das Bazar-Team dankt ganz herzlich allen Spenderinnen und Spendern, allen Helferinnen und Helfern, allen, die in irgendeiner Form zu diesem fantastischen Bazar-Erlös beigetragen haben. (Eing.)

OTHMARSINGEN Personal Der Gemeinderat hat als neue Leiterin Einwohnerkontrolle und Sachbearbeiterin Gemeindekanzlei Jasmin Sutter, Aarau Rohr, angestellt. Sie bringt Verwaltungserfahrung mit und wird ihre Stelle Mitte Januar 2017 antreten. Wichtige Termine im 2017 Am Neujahrsapéro vom Sonntag, 8. Januar 2017, wird in der Mehrzweckhalle

Othmarsingen auf das neue Jahr angestossen. Die Ortsbürgergemeindeversammlung findet am Mittwoch, 14. Juni 2017, und die Einwohnergemeindeversammlung am Freitag, 16. Juni 2017, statt. Im Winter fallen die beiden Gemeindeversammlungen auf den Freitag, 17. November 2017. Der Politapéro ist am Montag, 4. September 2017, terminiert. (nw)

Erfolg im Alterszentrum Länzerthus Als erstes Alterszentrum im Aargau wurde das Länzerthus in Rupperswil mit der Kinaesthetics-Zertfizierung ausgezeichnet. Beatrice Strässle

W

enn eine Leistung nicht unbedingt gemessen werden kann, jedoch das Leben etwas angenehmer gestaltet, tut man sich etwas schwer mit der Wertschätzung. Nicht so bei Kinaesthetics Schweiz. Seit 2008 wird das Alterszentrum Länzerthus in Rupperswil durch Kinaesthetics Schweiz begleitet. Die Mitarbeitenden werden in diesem Fachgebiet laufend geschult. Kinaesthetics kommt überall dort zur Anwendung, wo Menschen Unterstützung in ihren alltäglichen Aktivitäten benötigen. Es bezweckt einerseits eine Reduzierung von arbeitsbedingten körperlichen Beschwerden und Überlastungsschäden bei den Pflegen-

den, Betreuenden, Therapeuten oder Angehörigen. Andererseits befasst es sich mit der professionellen Gestaltung von Interaktionen über Berührung und Bewegung. Die an der Zertifizierungsfeier anwesenden Personen konnten gleich selber erfahren, wie sich die beschriebene Anwendung praktisch umsetzen lässt. «Wenn es gelingt, Bewohnende durch die Anwendung von Kinaesthetics in eine kleinere Besa-Stufe einzuordnen, ist das ein grosser Erfolg», erklärte Therese Rickenbacher, Geschäftsleiterin des Alterszentrums Länzerthus erfreut. Das Fachgebiet ist auch eine Herausforderung für die Betreuenden, denn nicht jede Person reagiert gleich auf bestimmte Herausforderungen oder Hilfestellungen. Hier sind Fantasie und Einfühlungsvermögen gefragt, um zum Ziel zu kommen. Doch an der Zertifikatübergabe war spürbar, dass sich die Fachpersonen nicht nur über die Auszeichnung freuten, sondern mit grossem Engagement dafür sorgen, dass sich die Menschen im Alterszentrum rundum wohlfühlen.

SEON Der Chlaus besucht die Volleyballer Am 3. Dezember fand die Chlaus-Volleynight des VBC Seon statt. 16 Teams mit über 100 Volleybegeisterten starteten in zwei Kategorien. Bei den ambitionierten Teams schenkte man sich nichts und jeder Ball wurde hart umkämpft. Leuchtende Menschenbäumchen, flauschige Ganzkörperanzüge, Chläusli und speziell kreierte T-Shirts zeichneten die Teams der Kategorie Plausch aus. Während des Abends bekamen die Spieler Besuch vom Samichlaus. Dieser hatte während des Jahres so einiges bei den Volleyballern festgestellt, sei es, dass fleissiger Trainingsbesuch einem Hexenschuss während des Matchs vorbeugen kann, dass es noch junge motivierte Trainerinnen gibt, die sich im Verein aktiv engagieren, oder dass in den Ferien geschlafen werden kann, aber nicht auf dem Spielfeld. Gegen 0.30 Uhr konnte die Präsidentin des VBC Seon, Sibylle Ramseier, die Rangverkündigung vornehmen. Die ersten drei Teams erhielten tolle Preise für ein gemeinsames Raclette- und Fondueessen von der Chäsi Seon, eine feine Pizza im «Pepe Rosso» Seon oder einen gluschtigen Coupe im Café Hallenbad Seon. (Eing.)

Die neue Flückenstrasse in Meisterschwanden ist eingeweiht Im Zusammenhang mit dem Bau des Werkhofs auf dem Gebiet Basmätteli konnte am letzten Samstag Gemeindepräsident Ueli Haller die neue Stichstrasse dem Verkehr übergeben. Alexander Studer Freude bei den Kindern über den Chlausbesuch.

(zvg)

Samichlaus-Auszug in Sarmenstorf: Versli, Gschichte und Lebkuchen Am 2. Dezember war es so weit, der heilige Mann kam mit drei Schmutzli aus dem Wald und zog feierlich in die St. Wendelinskapelle in Sarmenstorf ein.

A

us gut unterrichteten Kreisen war zu hören, dass sich das Eseli mit Heu ein wenig überfuttert hatte und wegen Bauchweh nicht mitkommen konnte. In der Kapelle erwarteten den Samichlaus bereits viele aufgeregte Kinder. Freundlich begrüsste der Chlaus die kleinen Zuhörer. Dann liess er sich von einem der Schmutzli, die sich im Hintergrund aufgestellt hatten, seine Lesebrille geben und begann, die Geschichte vom Regenbogenfisch vorzulesen. Dabei versäumte er natürlich nicht, die Bilder dazu zu zeigen. Nach der Geschichte fragte der Samichlaus die Kinder: «Möchtet ihr mir denn auch ein Versli aufsagen?»

Nach anfänglichem Zögern wagten sich einige Mutige nacheinander zum Chlaus und sagten ihre Versli auf. Anschliessend sangen die Kinder ein speziell für den Samichlaus eingeübtes Lied. Schliesslich zog der heilige Mann mit seinen drei dunklen Begleitern aus der Kapelle und erwartete die Kleinen draussen mit einem grossen Sack voller Lebkuchen. Da trauten sich dann viele, dem Samichlaus doch noch ein Versli aufzusagen. 13 Chläuse waren im Einsatz Nach dem Auszug aus der St. Wendelinskapelle ging es für den Samichlaus am 5. und 6. Dezember weiter mit den Besuchen bei den Familien im Dorf. Das JUFO (Jugendforum Sarmenstorf) organisiert den Brauch. Über 50 Familien durften sich über einen Chlausbesuch freuen. Damit das alles zu schaffen ist, waren insgesamt 13 Chläuse, 25 Schmutzli und viele stille Helfer im Hintergrund im Einsatz. (Ver)

D

ie Strasse erschliesst die Flückenstrasse direkt mit der Aescherstrasse (Kantonsstrasse K251). Dort wird auch der geplante Werkhof erstellt werden. Mit der Eröffnung der neuen Strasse wird der alte Abschnitt über die Flückenstrassenbrücke in Flückenweg umbenannt. Der Weg über die Brücke wird in Zukunft für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein und ist ausschliesslich für Fussgänger, Velo- und Mofaverkehr erlaubt. In seiner kurzen Ansprache erwähnte Haller die für die Sicherheit noch notwendigen Arbeiten bei der Einfahrt in die Aescherstrasse. Ein Fuss- und Radweg bis zum Obermoos ist geplant und ebenfalls wird eine Verkehrsinsel entstehen. Da einige der Arbeiten Kantonsprojekte sind, kann Gemeindepräsident Haller auch noch nichts Definitives

Gemeindepräsident Ueli Haller schneidet das Band durch. über den genauen Abschluss mitteilen. Auf alle Fälle ist er froh über die neue Strasse, wird doch der Zugang zum Werkhof damit wesentlich sicherer und vereinfacht. Bei strahlendem Wetter zerschnitt Haller das in den Meisterschwanden

(Ast)

Farben gespannte blau- weisse Band und übergab dem Feuerwehrfahrzeug für die erste Durchfahrt den Weg frei. Bei der von der Gemeinde offerierten Gulaschsuppe, Brot und Getränken konnten sich die zahlreichen Bewohner noch rege austauschen.

BEINWIL AM SEE Termine 2017 Der Gemeinderat hat folgende wichtigen Termine für 2017 festgelegt: Montag, 19. Juni: Ortsbürgergemeindeversammlung; Freitag, 23. Juni: Einwohnergemeindeversammlung; Samstag, 26. August: Neuzuzügeranlass; Sonntag, 24. September: Gesamterneuerungswahlen der Gemeindebehör-

den; Freitag 10. November: Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Neujahrsapéro am 1. Januar 2017 Am Sonntag, 1. Januar 2017, findet um 16 Uhr im Foyer des Löwensaals der traditionelle Neujahrsapéro des Gemeinderats statt.

Prüfungserfolg Heinz Blattner, Leiter der Abteilung Hausdienste, hat nach Absolvierung des zweijährigen Vorbereitungslehrgangs die Berufsprüfung als Hauswart mit eidgenössischem Fachausweis erfolgreich bestanden. Gemeinderat und Verwaltungspersonal gratulieren Heinz Blattner.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien / Diverses

Vermieten

Verkauf

Zu vermieten in Niederlenz ab 1. Januar 2017

3-Zimmer-Wohnung Tel. 079 419 94 49

Parkhaus Sandweg Die letzten 3 Parkplätze 3. UG und 2 Abstellräume 5 m² / 2. UG und 10 m² / 3. UG sind zu verkaufen.

Verkauf Suche Bauland (Privatinvestor), bezahle Höchstpreise. 062 577 70 83* Über 100 Referenzen vorhanden!

Angebote sind schriftlich bis zum 31. Januar 2017 einzureichen an: Isegass AG Promenade 7 5600 Lenzburg mit dem Vermerk Parkplatz


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016

Betreutes Wohnen im Alter in Seengen nimmt Formen an Über 400 Interessierte aus Seengen und der Region wollten sich am Samstag, 10. Dezember, die Rohbaubesichtigung des Casa Hubpünt nicht entgehen lassen.

D

ie Besucher konnten sich frei im ganzen Gebäude bewegen und einen ersten Eindruck der Wohnungen, der Pflegeabteilung und der Gastronomie gewinnen. Für die vielen Fragen der Besucher standen die Betreiberin Sensato AG und die Architekten Erdin & Koller fachkundig zur Verfügung. Auch angehende Bewohnerinnen und Bewohner liessen es sich nicht nehmen, ihr zukünftiges Zuhause in Augenschein zu nehmen. Für die Verköstigung sorgten die Hobbyköche Seengen, unter anderem auch mit Käseschnitte aus der Gulaschkanone. Die Bauherrschaft Seniorenzentrum Hubpünt AG – bestehend aus der Chestonag Automations AG und der Gemeinde Seengen – realisiert das Betreute Wohnen im Alter «Casa Hubpünt» mit 40 Wohnungen, einer Pflegeabteilung mit

26 Einzel-Pflegezimmern und Pflegebad sowie einem öffentlichen Restaurant. Die gesamte Anlage ist Minergie-zertifiziert und konsequent hindernisfrei erstellt. Die Eröffnung ist auf Herbst 2017 geplant. Das Angebot der Casa Hubpünt Das Angebot Betreutes Wohnen im Alter umfasst 32 21/2- und 8 31/2-ZimmerWohnungen und richtet sich an Seniorinnen und Senioren, welche selbstbestimmt und selbstständig wohnen und bei Bedarf Dienstleitungen beziehen möchten. Alle Wohnungen sind hindernisfrei, mit 24Stunden-Notruf, Brandmeldeanlage und einer windgeschützten Loggia ausgestattet. Die Pflegeabteilung umfasst 26 EinerPflegezimmer. Die 26 Pflegebetten sind vom Kanton auf die Pflegeheimliste aufgenommen worden, sodass die Pflegeleistungen mit den Krankenkassen abgerechnet werden können. Die Casa Hubpünt schafft rund 30 neue Arbeitsplätze für die Region. Auch Lehrstellen. Weitere Informationen sind unter www.casa-hubpuent.ch erhältlich. (lba) Informationsveranstaltung: Mittwoch, 25. Januar 2017, 19 Uhr, Mehrzwecksaal Seengen.

Das Beck-Bertschi-Haus (ganz rechts) soll zum Schulhaus ungebaut werden und mit dem jetzigen Schulhaus (Mitte) ver(MS) bunden werden. Im Hintergrund links sieht man die Turnhalle.

Dürrenäsch hat ein Platzproblem In Dürrenäsch fehlt es an Raum. Das Projekt Schulraum+ sieht mehr als eine Verdoppelung der Fläche für Schule und öffentliche Räume vor. Die Projektkosten belaufen sich auf rund 18,7 Mio. Melanie Solloso

D

Casa Hubpünt: Der Rohbau war am Samstag offen zur Besichtigung.

SARMENSTORF Neujahrsapéro Am Sonntag, 8. Januar 2017, findet der Sarmenstorfer Neujahrsapéro statt. Der Gemeinderat lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner ab 11 Uhr zum Apéro in die Mehrzweckhalle ein. Der Neujahrsapéro ist eine gute Gelegenheit, sich gegenseitig alles Gute fürs neue Jahr zu wünschen und einige Worte miteinander zu wechseln. Festanstellungen Die Einwohnergemeindeversammlung hat dem neuen Stellenplan, gültig ab 1. Januar 2017, zugestimmt. Damit stehen dem Gemeinderat die notwendigen Pensen für die Besetzung der Stellen der Gemeindeverwaltung zur Verfügung. Sibylle Strebel, Stellvertreterin des Gemeindeschreibers, Pensum 40 Prozent, und Chantal Schmidlin, Stellvertreterin

des Leiters Finanzen der Gemeinden Sarmenstorf und Uezwil, Pensum 80 Prozent, erhalten per 1. Januar 2017 je eine Festanstellung. Bis Ende Jahr stehen sie in einer temporären, befristeten Anstellung. Weihnachtsbaumabgabe 2016 Am Samstag, 17. Dezember, findet zwischen 13.15 und 14 Uhr die Weihnachtsbaumabgabe auf dem Schulhausplatz statt. Alle Einwohnerinnen und Einwohner erhalten gratis gegen Abgabe des Gutscheins einen Weihnachtsbaum (je Haushalt ein Baum). Der Gutschein wurde im Streuversand an alle Haushaltungen verteilt. Bitte den Gutschein vollständig ausgefüllt mitbringen. Ohne Gutschein wird kein Weihnachtsbaum abgegeben. Die Weihnachtsbaumabfuhr findet am Montag, 9. Januar 2017, statt.

LEUTWIL Administrative Abschreibungen von Steuern Per Ende Jahr müssen total Fr. 31 287.70 Steuern administrativ abgeschrieben werden. Die erfolgten Betreibungen waren erfolglos – es liegen Verlustscheine vor. Sperrung Birrwilerstrasse – Belagseinbau Am Mittwoch, 14. Dezember, werden im Zusammenhang mit der Neugestaltung des Dorfplatzes an der Birrwilerstrasse Belagsarbeiten durchgeführt. Der Ver-

kehr wird von ca. 8.30 Uhr bis ca. 17 Uhr über die Zetzwilerstrasse und die Zalvisstrasse umgeleitet. Bauen ohne Bewilligung Der Gemeinderat Leutwil hat in letzter Zeit vermehrt festgestellt, dass baubewilligungspflichtige Bauarbeiten ohne Baubewilligung ausgeführt werden. Der Gemeinderat will dies im Sinne der Gleichbehandlung nicht länger tolerieren und beabsichtigt, zukünftige Bautätigkeiten ohne entsprechende Bewilligungen zu ahnden.

BETTWIL Neuer Werkführer, Hauswart, Brunnermeister Aus 26 Bewerbern hat sich der Gemeinderat für die Anstellung von Stefan Müller als neuen Werkführer, Hauswart und Brunnenmeister der Gemeinde Bettwil entschieden. Stefan Müller ist 36-jährig und wohnt mit seiner Frau und zwei Kindern in Bettwil. Die Anstellung wurde auf den 9. Januar 2017 vereinbart. Bezirksschulstandort Fahrwangen

Der Regierungsrat wird entscheiden, welcher der drei Bezirksschulstandorte Fahrwangen, Seengen oder Seon aufgehoben werden soll. Die Kreisschule Oberes Seetal (KSOS), zu welcher auch Bettwil gehört, kämpft für den Erhalt der Bezirksschule Fahrwangen. In diesem Zusammenhang wurde auf der Website der KSOS ein Link aufgeschaltet mit der Möglichkeit, zur Thematik einen Kommentar abzugeben: www.kreisschule-oberes-seetal.ch/dech/news/kommentare

er Primarschule Dürrenäsch mangelt es an Schulzimmern. Mehr schlecht als recht deckt derzeit eine Übergangslösung – ein Provisorium auf dem Pausenplatz – den Bedarf. Auch fehlt es im Dorf an geeigneten Räumlichkeiten für die Dorfvereine. Mit dem Ziel, eine ganzheitliche Lösung für das fehlende Raumangebot zu finden, berief der Gemeinderat im Sommer dieses Jahres eine Arbeitsgruppe ins Leben. Die acht Kommissionsmitglieder aus den Bereichen Schule, Vereinsleben und Lokalpolitik machten sich, mit Unterstützung von zwei Kommunalplanern, Gedanken zu verschiedenen Lösungsansätzen und prüften deren Machbarkeit. Über das Projekt Zukunft Schulraum+ informierte die Kommission und deren Vertreter aus dem Gemeinderat, Gemeindeammann Andrea Kuzma und Vizeammann Stephan Villiger, vergangenen Donnerstag in der

gut besuchten Turnhalle. Vizeammann Villiger betonte bereits zu Beginn, dass es sich bei den verschiedenen Varianten um Lösungsansätze handle und noch nichts in Stein gemeisselt sei. Für die Vergrösserung des Schulraums fasst die Kommission das Beck-BertschiHaus ins Auge. Es soll umgebaut und über eine Passerelle mit dem bestehenden Schulhaus verbunden werden. Damit wird Platz für zusätzliche 4 Klassenzimmer und 2 Gruppenräume geschaffen. Die Provisorien auf dem Pausenplatz sollen wegfallen. Auch das Kapitel «Turnhalle» haben die Planer erneut aufgerollt und kamen zum Schluss: Eine Sanierung und eine Vergrösserung sind unumgänglich, um die gängigen Normvorgaben einhalten zu können. Es soll aber finanzierbar sein. Ein Neubau wie in der Vergangenheit werde deshalb im zweiten Anlauf nicht angestrebt. Trotz Abspeckvariante geht die Kommission von Kosten für den Umbau zur Mehrzweckhalle von rund 8 Mio. Franken aus. Zum Vergleich: Das von den Stimmbürgern im Oktober 2013 abgelehnte Neubauprojekt sollte 10 Mio. kosten. Steuererhöhung unumgänglich Die Kommission sieht für die Schulhausund Mehrzweckhallen-Erweiterung eine Flächensteigerung von je rund 60 Prozent vor. Das ist viel und wird einiges kosten. Die von Gemeindeammann Kuzma vorgelegte Kostenschätzung geht von Projekt-

kosten von insgesamt 18,7 Mio Franken aus. Die drei Bauvorhaben sollen deshalb gestaffelt vonstattengehen. Erste Priorität sieht die Kommission im Um- und Anbau des Beck-Bertschi-Hauses, zweite Priorität in der Turnhalle und dritte Dringlichkeitsstufe erhält die «Sanierung Schulhaus». Damit die Gemeinde die Finanzierung bewerkstelligen könne, seien Steuererhöhungen unumgänglich, betonte Kuzma und führte aus: «Je nachdem, welchen Vorschlägen der Kommission der Souverän folgt, können diese Erhöhungen zwischen 10 und 15 % variieren.» Mitwirkung bis Ende Januar 2017 Diese Ankündigung warf prompt die Frage aus dem Publikum nach der Notwendigkeit der Bauvorhaben auf den Plan. Vizeammann Villiger, zuständig für das Resort Schulwesen, betonte: «Wir wollen in Dürrenäsch eine moderne Schule führen können. Nur so können wir als Wohngemeinde auch attraktiv sein.» Das Mitwirkungsverfahren für das Projekt Schulraum+ läuft noch bis Ende Januar 2017. Erstmals konkret wird es bereits am 26. Januar 2017 an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung. Die Dürrenäscher entscheiden dann über den Kredit für einen Gesamtleistungswettbewerb für Schulraum+. Im März 2017 ist die Ausschreibung vorgesehen. Läuft alles nach Plan, sollen die Bagger für den Um-/Neubau des Beck-Bertschi-Hauses im Frühling 2019 auffahren.

Gute Leistung der Fahrwanger Nachwuchsschützen A

m 10. Dezember fand der Final der Nachwuchsschützen vom Aargauer Zähni in der Luftpistolenanlage im Esp in Baden statt. Gestartet wurde in den Kategorien U13 Jahrgänge 2005/2006/2007, U15 Jahrgänge 2003/2004 und U17 Jahrgänge 2001/2000. In der Kategorie U13 gab es 24 Finalisten; wovon Fahrwangen 6 Schützen stellte. Sie waren das erste Mal an einem Final und dementsprechend flatterte das Nervenkostüm. Mit 149 Punkten kam Reik Siegrist (2004) auf Rang 11. In der Kategorie U15 gab es 6 Finalisten. Aus Fahrwangen gewann Thierry Suhner (2003) Silber mit 177 Punkten und Raoul Mattmann (2003) Bronze mit 170 Punkten. In der Kategorie U17 holte sich Lara Furrer (2000) Gold mit 169 Punkten, Karakuyu Baran (2001) Silber mit 152 Punkten und Jessi-

U17-Finalisten: Lara Furrer (2000) Gold mit 169 Pkt., Karakuyu Baran (2001) Silber mit 152 Pkt. und Jessica Niggli (2001) Bronze mit 149 Pkt. ca Niggli (2001) Bronze mit 149 Punkten. Mit den vollbrachten Leistungen darf man

zufrieden sein. Von Total möglichen 9 Medaillen holte sich Fahrwangen deren 5.

Ein unterhaltsamer Seniorennachmittag in Boniswil A

m 6. Dezember lud die Reformierte Kirchgemeinde zu einem abwechslungsreichen Seniorennachmittag im Boniswiler Gemeindesaal ein. Pfarrer Jan Niemeier und Komödiant Andreas Müller konnten gut 30 Besucher begrüssen. Andreas Müller, sozialdiakonischer Mitarbeiter der reformierten Kirche Meisterschwanden, verstand es, in der Rolle verschiedener Personen mit verschiedenen Dialekten und mit seinen geliebten, aber etwas skurrilen Studien die Zuhörer zum Überlegen und Lachen zu bringen. In der Pause wurden die Gäste vom Helferteam mit feinen Sandwich-Grittibänzen und Getränken verwöhnt. Dann präsentierte Andreas Müller alias Burri Hanspeter eine nicht ganz ernst zu nehmende Schulung zum Thema «Wie werden wir fit für die Zukunft?». Über die

Weihnachtsstimmung am Seniorennachmittag in Boniswil. sinnigen oder unsinnigen Ausführungen konnte man bei Weihnachtsguetzli,

(zvg)

Schöggeli und Kaffee noch schmunzeln oder miteinander diskutieren. (sg)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Veranstaltungen / Diverses

Letz te

Gele genh eit

Glas-Sterne-Verkauf

Samstag, 17. Dezember 2016 ab 10.00 bis 16.00 Uhr

So lange wie möglich zu Hause leben!

Für Ihre Inserate

Gerne unterstütze ich Sie in der Betreuung Ihrer Angehörigen. Als ausgebildete Pflegehelferin SRK ist es mir ein Anliegen, dass unsere älteren Mitmenschen so lange wie mögliche zu Hause und in ihrem gewohnten Umfeld leben können.

Optimale Leistung zum besten Preis?

Gerne entlaste ich Sie • • • • • •

beim Anziehen oder bei der Körperpflege als Fahrdienst zum Arzt oder Coiffeur als Zuhörerin als Gesellschaftsspielgefährtin mit einem Spaziergang mit dem Hund mit dem Füttern des Haustiers

Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28

Dank meinen Zusatzausbildungen bin ich vor allem auch im Umgang mit demenzkranken Menschen geübt.

direkt ab:

Gemeinsam schaffen wir es, dass Sie oder Ihre Angehörigen zu Hause ein selbstständiges, ruhiges und angenehmes Leben führen können.

Augustin-Keller-Strasse 32 (direkt neben SeetalerBahnübergang) 5600 Lenzburg

Ich freue mich auf Ihren Anruf unter 079 275 95 43!

Kirchgasse 23, 5600 Lenzburg Telefon 062 891 75 49

Teilausverkauf ab 1. November bis 24. Dezember 2016

20–70% auf Weihnachtsdekorationsartikel Geschenkschachteln Geschenkpapiere und -bänder Weihnachtskarten und Geschenkartikel Schauen Sie vorbei - es lohnt sich!

Erscheinungsweise über die Festtage Im Dezember erscheinen die Ausgaben vom 22. und 29. Dezember als Doppelnummer am 22. Dezember. Der Inserateschluss ist am Dienstag, 20. Dezember, um 16.00 Uhr. Die erste Ausgabe im neuen Jahr erscheint am 5. Januar 2017. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg www.lba.azmedien.ch


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda/Szene

Agenda vom 16. bis 22. Dezember bliothek Rupperswil. Geschichtenstunde mit Nicole Richner nach Kamishibai (japanische Erzählkunst) für 5- bis 8-jährige Kinder.

THEATER

Freitag, 16. Dezember

Mittwoch, 21. Dezember

Beinwil am See: Schiffanlegestelle 19–22 Uhr. Theater-Marie-Spielschiff Zonk!. Schiff, Schwank, Schmaus. Niederlenz: Chollechäller 19 Uhr. «Cholechällergschicht» mit Klara Hardmeier (9) an der Harfe und Jörg Bohn als Erzähler — eine Wintergeschichte für Gross und Klein. Infos unter www.cholechäller.ch

Lenzburg: Familie+ 9–11 Uhr. Koordinationsstelle «Kek». Fragen rund um die Kinderbetreuung in Lenzburg. Informationen unter Tel. 062 891 52 29 oder koordination@familie-plus.ch Seengen: Tagungshaus Rügel 17–19 Uhr. «Auf dem Weg zur Mitte». Licht und Schatten zum Winteranfang.

Sonntag, 18. Dezember

Donnerstag, 22. Dezember

Beinwil am See: Schiffanlegestelle 17–20 Uhr. Theater-Marie-Spielschiff Zonk!. Schiff, Schwank, Schmaus.

MUSICAL

Samstag, 17. Dezember Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 14–15.10 Uhr. Kindermusical «Pippi feiert Geburtstag». Ein Riesenspass für Gross und Klein, wunderbar inszeniert von Brigitt Maag. Empfohlen ab 5 Jahren. Dauer ca. 70 Min., ohne Pause.

KLASSIK

Freitag, 16. Dezember Möriken-Wildegg: Gemeindesaal 19.30 Uhr. Weihnachtskonzert. Mit Gülsha Adilji (Erzählerin), Douglas Bostock (Leitung), Argovia Philharmonic. Werke von E. Humperdinck (Ouvertüre zu «Hänsel und Gretel»), E. Elgar («The Wand of Youth», Suite Nr. 1&2), P.I. Tschaikowski («Nussknacker»-Suite).

SOUNDS

Freitag, 16. Dezember Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Konzert von The Two. Sweet Dirty Blues. Abendkasse ab 20 Uhr. Meisterschwanden: reformierte Kirche Meisterschwanden-Fahrwangen 19–20 Uhr, Adventskonzert der Regionalen Musikschule Oberes Seetal.

Samstag, 17. Dezember Beinwil am See: Löwensaal 19.30–21 Uhr. Voices of Joy mit dem Programm «Highlights». Leitung: Roberto Caranci – www.voicesofjoy.ch Lenzburg: Wisa-Bar (WisagloriaGelände) 21 Uhr. «Blues/Rock Night». Doppelkonzert von Brugglyn Blue und Reloaded. Türöffnung 19 Uhr. Konzert 21 Uhr.

Sonntag, 18. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 15–16.30 Uhr. Voices of Joy mit dem Programm «Highlights». Leitung: Roberto

Pippi Langstrumpf in Bestform: im Kindermusical «Pippi feiert GeburtsFoto: zvg tag». Zu sehen am Samstag, 17. Dezember, in Möriken-Wildegg. Caranci. Informationen unter www.voicesofjoy.ch

VORTRÄGE

Montag, 19. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 19 Uhr. «Geschichte(n) rund ums Cholerahaus». Vortrag von Alt-Stadtschreiber Christoph Moser beim Gönnerkreis Museum Burghalde. Eintritt frei. Mit Apéro.

DIES & DAS

Freitag, 16. Dezember Lenzburg: Familie+ 9–11 Uhr. Koordinationsstelle «Kek». Fragen rund um die Kinderbetreuung in Lenzburg. Infos unter 062 891 52 29 oder koordination@familie-plus.ch Lenzburg: Schulhaus Lenzhard 20.15 Uhr. CH-Dok-Film: «Als die Sonne vom Himmel fiel» von Aya Domenig. CinéBar geöffnet ab 19 Uhr, Filmvorführung ab 20.15 Uhr. Die Regisseurin Aya Domenig ist anwesend. Keine Reservation.

Samstag, 17. Dezember Lenzburg: Familie+ 9.30–11 Uhr. «Schenk mir eine Geschichte»: Tamilische Kindergeschichten. Interkulturelle Leseanimation. Kostenloses Angebot. Othmarsingen: Brynerhof 11–19 Uhr. Tannenbäume, Gemüsesuppe, Glühwein, Berliner und ganz viele Geschenkideen. Grosse Festwirtschaft. Musikalische Unterhaltung mit dem Duo Acoustic Affair.

Sonntag, 18. Dezember Auenstein: Hexenmuseum 14–17 Uhr. Offener Sonntag im Hexen-

museum – mit Yule Markt T im Museum und den Freunden Flammenherz im Garten des Museums. Tickets und Infos unter www.hexenmuseum.ch Dürrenäsch: Leutwilerstrasse 1b 10–15 Uhr. «Kunst am Holz» – Tage der offenen Tür. Jürg Hintermann zeigt seine Objekte. Ab Parkplatz alte Korki ist der Zugang beschildert.

Montag, 19. Dezember Beinwil am See: Kath. Kirche 19.30–21.30 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Kraftliedern aus verschiedenen Kulturen. Begleitet von diversen Naturinstrumenten. Infos unter 062 771 77 22 und www.sternenklang.ch Lenzburg: Familie+ 9–11 Uhr. Koordinationsstelle «Kek». Fragen rund um die Kinderbetreuung in Lenzburg. Infos unter 062 891 52 29 oder koordination@familie-plus.ch Lenzburg: Familie+ 15–18 Uhr. Kreatives Kindertanzen. Kinder tanzen und bewegen sich. Lenzburg: Familie+ 9.30–11.15 Uhr. Sprachtreff «Türen öffnen». Integrationsförderung für fremdsprachige Frauen im Bezirk Lenzburg. Informationen unter 062 891 52 32 oder sprachtreff@familie-plus.ch Lenzburg: Familie+ 14–14.45 Uhr. Muki-/Vaki-Tanzen. Tanzimprovisation: Wo Eltern und Kinder gemeinsam Spass haben.

Dienstag, 20. Dezember Lenzburg: Familie+ 9–11 Uhr. Koordinationsstelle «Kek». Fragen rund um die Kinderbetreuung in Lenzburg. Informationen unter Tel. 062 891 52 29 oder koordination@familie-plus.ch Lenzburg: unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. «Geschichtenstunde» Bi-

Dürrenäsch: Dorfzentrum 16–18.30 Uhr. «Kunst am Holz» – Tage der offenen Tür. Jürg Hintermann zeigt seine Objekte. Ab Parkplatz alte Korki ist der Zugang beschildert. Lenzburg: Familie+ 9–11 Uhr. Koordinationsstelle «Kek». Fragen rund um die Kinderbetreuung in Lenzburg. Infos unter 062 891 52 29 oder koordination@familie-plus.ch Seengen: Ref. Kirche 19.30 Uhr. «Taizé-Feier». Es warten eine Kirche voller Kerzenlicht, Lieder mit tragenden und aufbauenden Melodien, Lesungen und Stille. Die Gottesdienste sind eine Oase der Ruhe im sonst so hektischen Advent.

SENIOREN

Dienstag, 20. Dezember Lenzburg: Hotel/Restaurant Lenzburg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, Tel. 062 888 87 87. Seon: Kafi Sunneblueme, Altersheim Seon 12 Uhr. Senioren-Mittagstisch der Pro Senectute, Tel. 062 775 01 26.

Donnerstag, 22. Dezember Staufen: Zopfhuus 12 Uhr. Treff 65+. Senioren-Mittagessen mit Spielnachmittag.

AUSSTELLUNGEN Holderbank: Pfarrkirche Ausstellung «Wegen ärgerlichen Läbens». Hörstation mit Chorgerichtsprotokollen. Meisterschwanden: Dachstock Haus Wisawi «Auf nach Bethlehem». Eine interaktive Weihnachtsausstellung. Öffnungszeiten: Di–Sa 17–22 Uhr, So 11–22 Uhr. Bis 31.12. Eintritt frei. Niederlenz: Altersheim am Hungeligraben Ausstellung von Greti Muffler: «Textile Werkstatt». Noch bis Ende Januar 2017. Seon: Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal Ausstellung von Künstlerin Alice Richner aus Rupperswil. «Magie der Farben.» Die Ausstellung dauert noch bis zum 31. Januar 2017.

Filmtipp Rouge One: A Star Wars Story 2D/3D Der mit Spannung erwartete Blockbuster verbindet nie gesehene Schauplätze und neue Charaktere mit dem bekanntesten Epos aller Zeiten. Erzählt wird die Geschichte einer Gruppe ungleicher Rebellen rund um die junge Rebellin Jyn Erso (Felicity Jones), die sich zusammenschliessen, um die geheimen Pläne des gefürchteten Todessterns zu stehlen, der gefährlichsten Waffe des Imperiums. Dieses Schlüsselereignis auf der Star-Wars-Zeitachse, das inhaltlich und zeitlich kurz vor den Ereignissen von «Star Wars: Eine neue Hoffnung (1977)» verortet ist und im Lauftext des Vorspanns auch erwähnt wird, bringt eine Gruppe gewöhnlicher Menschen zusammen, die sich entschliessen, aussergewöhnlich zu handeln und dadurch Teil von etwas zu werden, was grösser ist als sie selbst. Kino Urban: D/12 Jahre. 3D: Do/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr, So 17 Uhr. 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr, Sa 17 Uhr.

Sing 2D Die kunterbunte Welt von «Sing» wird ausschliesslich von liebenswerten Tiercharakteren bevölkert, wie dem vornehmen Koala Buster Moon, dessen früher so schillerndes Theater kurz vor dem Ruin steht. Doch Buster ist ein ewiger Optimist, besser gesagt: Ein echtes Schlitzohr, das einfach alles tun würde, um sein Lebenswerk zu retten. Deshalb nutzt er seine letzte Chance und veranstaltet die tierischste Casting-Show, die die Welt je gesehen hat. Kino Urban: D/6 Jahre. Sa und So je 14 Uhr, Mi 17 Uhr.

Sully Am 15. Januar 2009 erlebte die Welt das «Wunder auf dem Hudson», als Captain «Sully» Sullenberger sein defektes Flugzeug im Gleitflug auf dem eisigen Wasser des Hudson River notlandete und das Leben aller 155 Menschen an Bord rettete. Doch während Sully noch von der Öffentlichkeit und in den Medien für seine beispiellose flugtechnische Meisterleistung gefeiert wurde, begann man bereits mit der Untersuchung des Falls, der fast seinen Ruf und seine Laufbahn ruiniert hätte. Kino Löwen: D/12 Jahre: täglich 20 Uhr, So auch 17 Uhr.

Fantastic Beasts – 2D Ein kurzer Zwischenstopp führt den Entdecker Newt Scamander nach New York und wäre sicherlich ereignislos verlaufen, würden nicht ein No-Maj (Muggel) namens Jacob, ein verloren gegangener magischer Koffer und einige entlaufene fantastische Tierwesen für reichlich Schwierigkeiten sorgen. Kino Urban: D/10 17 Uhr, So 14 Uhr.

Jahre:

Sa

Cholechällergschicht «Cholechällergschicht» mit Klara Hardmeier (9) an der Harfe und Jörg Bohn als Erzähler — eine Wintergeschichte für Gross und Klein.

W

Der Gospelchor «Voices of Joy».

(zvg)

Ein buntes Liederkarussell S

eit über 15 Jahren steht der beliebte Gospelchor Voices of Joy auf den Bühnen und erfreut sein Publikum. So auch in diesem Jahr. Der Chor wartet mit einer speziellen Darbietung auf. Mit dem neuen Programm «Highlights» erhalten die Zuhörer einen musikalischen Rückblick der letzten 16 Chorjahre. Auf das

Publikum wartet ein buntes Liederkarussell. Tickets sind an der Abendkasse erhältlich, kein Vorverkauf. Türöffnung und Abendkasse sind eine Stunde vor Konzertbeginn. Infos unter www.voicesofjoy.ch Sonntag, 18. Dezember, 15 bis 16.30 Uhr, Alter Gemeindesaal, Lenzburg.

enn die Tage kürzer werden und es am Abend schon früh dunkel wird, ist es Zeit für die traditionelle «Cholechällergschicht» in Niederlenz. In stimmungsvoller, ruhiger und adventlicher Atmosphäre entführen Klara Hardmeier an der Harfe und Jörg Bohn als Erzähler die kleinen und grossen Besucherinnen und Besucher in fremde Welten, lassen mitleiden mit jenen, die gefährliche Abenteuer zu bestehen haben, und freuen sich schliesslich mit allen, wenn am Ende doch alles gut kommt. Die Kulturkommission Niederlenz lädt zu einem Anlass für die ganze Familie. Für Kinder ab 5 Jahren. Eintritt für Kinder 5 Franken, Erwachsene 10 Franken. Vorverkauf unter www.cholechäller.ch

Cholechällergschicht: Klara Hardmeier (li) spielt, Jörg Bohn erzählt. oder HBL, Geschäftsstelle Niederlenz, Tel. 062 888 49 80.

(zvg)

Freitag, 16. Dezember, 19 Uhr, im Cholechäller Niederlenz.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 15. Dezember 2016 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen Neueröffnung Restaurant Brauerei in Seon 3D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr, SO 17 Uhr 2D: FR/SO/DI je 20 Uhr, SA 17 Uhr D, ab 12 Jahren:

ROGUE ONE: A STAR WARS STORY 2D/3D

Silvester mit Live-Musik Cenone San Silvestro Silvester-Menü Reservieren Sie noch heute Ihren Tisch Menü: Antipasto Terra Nostra *** Duetto di Pasta fresca *** Wolfsbarsch mit Riesengarnelen und Gemüsetörtchen oder Rindsfilet an rosa Pfeffer und Gemüsetörtchen *** Sgroppino al Limone *** Tris di Dessert *** Clementine & Noccioline *** Panettone und ein Glas Spumante Preis: Fr. 94.– pro Person ohne Getränke Öffnungszeiten: MO/MI/DO/FR 11.30 – 14.00 und ab 18.00 Uhr DI Ruhetag SA ab 17.30 Uhr SO 11.30 – 14.00 Uhr und ab 17.30 Uhr 24. und 25. Dezember geschlossen ab 26. bis 31. Dezember geöffnet. Ristorante & Pizzeria PepeRosso Seetalstrasse 97, 5703 Seon, Tel. 062 775 11 25 www. ristorantepeperosso.ch

SA + SO je 14 Uhr, MI 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

SING – 2D

Täglich 20 Uhr, SO auch 17 Uhr D, ab 12 Jahren:

SULLY SA 17 Uhr, SO 14 Uhr D, ab 10 Jahren:

FANTASTIC BEASTS – 2D www.kinolenzburg.ch wüsse, was lauft!

Weihnachtsaktion ab sofort bis 31. 12. 2016

WALD gesucht! Wir verbringen gerne unsere Zeit in der freien Natur und suchen dafür Wald in der Region. Telefon: 079 564 13 18

FUSSPFLEGE – MANICURE – KOSMETIK – HAARENTFERNUNG

Wohlfühlen zum verschenken

MONIKA STELZER DIPL. FUSSPFLEGERIN, DIPL. KOSMETIKERIN

5615 Fahrwangen

Tel. 056 667 37 73

Restaurant Max & Moritz Einen Gutschein im Wert von Fr. 100.– für nur Fr. 80.– Jeder andere Betrag möglich

Gutschein 1 Jahr gültig

Restaurant Max & Moritz GmbH Hauptstrasse 33, 5212 Hausen b. Brugg Tel. 056 441 33 11, maxundmoritz@bluewin.ch www.maxundmoritz-hausen.ch

Profile for AZ-Anzeiger

20161215 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20161215 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger