Page 1

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

Neu in Arch

15. Dezember 2016 | Nr. 50 | 77. Jahrgang

Gartenbauart GmbH

Ihr Spezialist für Ihren Garten Unterhalt/Pflege Umänderungen/Steinarbeiten

VERA RASSER Hörgeräteakustik-Meisterin

Jetzt aktuell: Sträucher und Bäume (auch Obstbäume) schneiden Telefon 032 645 26 26

Kirchstrasse 1 2540 Grenchen T. 032 653 08 08 F. 032 653 08 18 info@hoerberatungrasser.ch

Wir wünschen allen Kunden eine besinnliche Vorweihnachtszeit und frohe Festtage.

Ihr Fachmann für Sonnen- und Wetterschutz

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Solothurnstrasse 71 | 2540 Grenchen Tel. 032 652 12 12 www.reist-storen.ch | info@reist-storen.ch Rollladen | Sonnenstoren | Lamellenstoren Fensterläden | Garagentore | Insektenschutz Innenbeschattungen

City Garage GmbH Roger Hegelbach Solothurnstrasse 35 2540 Grenchen Tel. 032 652 98 75

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER Auf dem Weihnachtsmarkt Stimmungsvoller Anlass in der Weihnachtszeit. Centralstrasse 2 | 2540 Grenchen Tel. 032 653 22 75

Tierisch

von A–Z A Z

Diese Woche im

SILVESTERPARTY

Coiffure Chic Haarintegration Extensions Perücken Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner und beraten Sie gerne.

mit SilvesterGaladinner 31. Dezember 2016 (siehe Hauptinserat)

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

Werben Sie jetzt in Ihrer Region. In der Zeitung und im Internet. www.grenchnerstadtanzeiger.ch h d i h Grenchner Stadt-Anzeiger, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, E-Mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch

Wir sind spezialisiert auf Service- und Reparatur-Arbeiten aller Marken.

WOCHENTHEMA

Morgen ist Suppentag

Garage Lenzser Grabmattweg 3, 2545 SELZACH (SO) Montag bis Freitag: 8.00–18.00 Uhr

Telefon: 078 748 98 97 E-Mail: garage.lenzser@gmail.com

GRENCHEN Morgen findet im Zwinglihaus der letzte Suppentag in diesem Jahr statt. Am 27. Januar geht’s dann wieder im gewohnten Rhythmus weiter. Immer am letzten Freitag im Monat lädt Dorly Enggist mit ihrem Team zum Suppentag ein. SABINE BORN (TEXT, BILD)

D Wenige freie Plätze ab Januar in der Halbtagesspielgruppe Kassiopeia. Jeweils Dienstag- und Donnerstagmorgen von 7.45 bis 12.15 Uhr, Ebosa-Gebäude, Grenchen.

Interessiert? Barbara Banga-Schaad Tel. 076 319 49 54 www.eltern-und-kinder.ch

er erste Suppentag in Grenchen fand vor 40 Jahren statt, am 19. November 1976, damals organisiert vom Sigristenehepaar der reformierten Kirche, Myrta und Erich Borer. 130 Personen assen damals 3,5 Kilo Suppen, neun Kilo Brot und 130 Wienerli. 540 Franken Reingewinn resultierte daraus. Ein grosser Erfolg, der nach einer Fortsetzung verlangte und bis heute anhält. Organisiert wird der Anlass inzwischen von Dorly Enggist – und das bereits seit 16 Jahren. «Letztes Jahr haben wir 1167 Suppen- und 570 Kuchenbons verkauft», erzählt sie und damit allein mit dem Kuchen, den die Frauen im Vorfeld zu Hause backen, 855 Franken Reinerlös erwirtschaftet. Geld, das in die Kasse von ‹Brot für alle› fliesst, dem Entwicklungsdienst der Evangelischen Kirchen in der Schweiz. «In den 40 Jahren konnten wir so ‹Brot für alle› insgesamt 200 000 Franken überweisen», sagt Dorly Enggist.

Dorly Enggist organisiert den Suppentag seit 16 Jahren und mit ihr rührt ein 15-köpfiges Team einmal im Monat im Suppentopf. «Ich war erstaunt über diesen hohen Betrag, der über all die Jahre zusammen gekommen ist.» Ein grosser Betrag, den die Suppenbezüger finanzieren, in dem aber auch viel freiwilliges Engagement steckt und Goodwill von vielen Seiten. Metzgerei und Bäckerei verkaufen Würste und Brot zu einem guten Preis. Blumen Strub liefert Blumen für die Tischdeko und den Saal stellt die reformierte Kirchgemeinde

Grenchen-Bettlach kostenlos zur Verfügung. Dorly Enggist hat alle Fäden in der Hand und mit ihr ist ein 15-köpfiges Team einmal im Monat im Einsatz. Immer am letzten Freitag im Monat. Ausser im Dezember, da wird der Suppentag meist vorgezogen. Morgen findet er nun zum letzten Mal statt in diesem Jahr. Am 27. Januar geht’s dann im gewohnten Rhythmus weiter.


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 15. Dezember 2016 | Nr. 50

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 739 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 50 | Donnerstag, 15. Dezember 2016

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller

Syliman + Servete Tashi, Florastrasse 21 2540 Grenchen Bauvorhaben MFH mit Einstellhalle Bauplatz Flughafenstrasse 43 / GB-Nr. 7397 Planverfasser Teddi Schild, Tulpenstrasse 7 2540 Grenchen Einsprachefrist 6. 1. 2017. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 15. 12. 2016

BAUDIREKTION GRENCHEN

Amtliche Publikation Öffnungszeiten der Stadtverwaltung zwischen Weihnachten und Neujahr 2016/2017 In der Zeit von Freitag, 23. Dezember 2016, ab 17 Uhr bis und mit Montag, 2. Januar 2017, bleiben die Büros der Stadtverwaltung Grenchen geschlossen. Ausgenommen sind die Stadtpolizei und der Werkhof. Das Bestattungsamt ist geöffnet am Dienstag, 27. Dezember und Freitag, 30. Dezember 2016, jeweils zwischen 10.00 und 11.00 Uhr. Reservationen für die Abdankungshalle nimmt die Stadtpolizei Grenchen entgegen. In dringenden Fällen gibt die Stadtpolizei Auskunft (Telefon Nr. 032 654 75 75). STADTKANZLEI GRENCHEN

Stiftung Adrian Girard und dessen Nachkommen Maria Dorer-Girard und Arthur Girard 2540 Grenchen

Stipendien/Beiträge Grundsätzlich sind Stipendiengesuche für Studien- und Berufsausbildung beim Departement für Bildung und Kultur des Kantons Solothurn einzureichen. Die Stiftung Adrian Girard kann Härtefälle mildern. 1

2

3

4

Die Stiftung bezweckt die Förderung des sozialen Wohles der Grenchner Bevölkerung. Sie ermöglicht insbesondere die Aus- und Weiterbildung von in Grenchen niedergelassenen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die in Grenchen ununterbrochen während mindestens einem Jahr vor Beginn des Semesters, für welches um ein Beitrag nachgesucht wird, ansässig sind. Zur Erreichung dieses Zweckes leistet die Stiftung Beiträge bzw. Stipendien an die Kosten des Besuches von Mittel- und Hochschulen, die Fortbildungs- und Fachschulen aller Art, an die Kosten einer Berufslehre irgendwelcher Art sowie Beiträge für den Besuch besonderer Schulungskurse, Auslandsaufenthalte zur Erlernung von Fremdsprachen, Berufsausbildung in speziellen Fächern. Sie kann Beiträge leisten an Spital- und Kuraufenthalte und Ferien erkrankter und schwächlicher Schüler und invalider Personen. Sie kann jugendlichen Künstlern Produktionsbeiträge und Beiträge an Werkjahre gewähren und Beiträge an Forschungsprojekte der in Grenchen ansässigen Schulen ausrichten. Soweit der jährliche Ertrag nach Ausrichtung der Beiträge gemäss Absatz 2 und 3 hiervor es zulässt, können an Organisationen, die in der Jugendarbeit tätig sind, Beiträge ausgerichtet werden.

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 18. Dezember 2016 19.00 Abendgottesdienst in der Kapelle Staad. Pfarrer Marcel Horni. Mitwirkung des Gospelchors. Anschliessend herzliche Einladung zum Glühwein. Bus gemäss Fahrplan. Markuskirche Bettlach Freitag, 16. Dezember 2016 15.15 Ökumenische Andacht im APH Baumgarten. Sonntag, 18. Dezember 2016 16.30 «Es tönt nach Wienachte . . .» Familiengottesdienst für Kinder und Jugendliche. Pfarrer Roland Stach und Team. Anschliessend Beisammensein bei Weihnachtstee und Weggli. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 17. Dezember 9.00 Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Eucharistiefeier. Sonntag, 18. Dezember, 4. Advent 10.00 Eucharistiefeier. 10.00 Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 20. Dezember 9.00 Eucharistiefeier in der Josefskapelle. Mittwoch, 21. Dezember 18.30 Eucharistiefeier. Donnerstag, 22. Dezember 9.00 Eucharistiefeier. 18.30 Abendlob in der Kapelle. Freitag, 23. Dezember 8.00 Eucharistiefeier.

Markthof Metzg www.markthof-lengnau.ch

MARKTHOF LENGNAU Jungfraustrasse 2, 2543 Lengnau Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7.00–19.00 Uhr | Samstag: 7.00–17.00 Uhr

Aktionen vom 15. bis 17. Dezember 2016 zarte Rindsentrecôte 100 g Fr. 4.95 statt Fr. 7.10

Party-Schinken

Fr. 2.50

100 g

aus dem Emmental

statt Fr. 3.60

Wochenhit Fleischvögel

Fr. 1.95

100 g

Grosse Auswahl an vielen feinen Weichkäsen (z. B. aus Dotzigen) 18. Dezember 2016

Sonntagsverkauf von 10.00 bis 17.00 Uhr mit 20% auf alle Weine und Cailler-Produkte – auch auf bestehende Aktionspreise

CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE St. Peter und Paul Sonntag, 18. Dezember 2016 16.30 Vorweihnachtlicher Familiengottesdienst zum 4. Advent, Pfr. Dr. Klaus Wloemer. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen Info: www.emk-grenchen.ch Sonntag, 18. Dezember 2016 10.00 Kinderweihnachten. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Freiestrasse 30, Grenchen Sonntag, 18. Dezember 2016 9.45 4.-Advent-Gottesdienst.

Sonntag, 18. Dezember 2016 17.00 Weihnachtsgottesdienst an der Mühlestrasse 9. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

0800 11 8811

Zur Stellung eines Gesuches berechtigt sind Schweizer Bürger/-innen und Ausländer/-innen mit Niederlassungsbewilligung. Dem vollständig ausgefüllten Gesuch gemäss Ziff. 2 ist nebst den verlangten Unterlagen auch der Entscheid des Departements für Bildung und Kultur beizulegen. Eingabetermine Ausbildungsbeginn im Frühjahr 2017: bis 31. Januar 2017 Ausbildungsbeginn im Herbst 2017: bis 30. September 2017 Anmeldeformulare können beim Stadtpräsidium, Bahnhofstrasse 23, 2540 Grenchen, bezogen werden. Grenchen, 15. Dezember 2016 PRÄSIDENT DES STIFTUNGSRATES François Scheidegger Stadtpräsident

AKTUELL

3

Partnersuche leicht gemacht *Feiern auch Sie Weihnachten zu zweit* Kostenlose Vermittlung im Dezember *** CHANCE FÜR SIE & IHN *** Täglich 9–21 Uhr contacta.ch, 032 685 72 74


Grenchen

Nr. 50 | Donnerstag, 15. Dezember 2016

Serie Freiwilligenarbeit

«Ein Dankeschön und ein Lächeln ist mehr wert als Geld» GRENCHEN Dorly Enggist organisiert nicht nur den Suppentag sondern unterstützt auch den reformierten Frauenverein Grenchen. Engagiert war sie schon als junge Frau und Mutter – damals hat sie in Grenchen das Muki-Turnen eingeführt.

Ein gutes Team «Wir sind ein gutes, eingespieltes Team», lobt Dorly Enggist. Und alle arbeiten für Gottes Lohn. Darunter

ganzen Anlass. «So dass wir jährlich 4000 bis 5000 Franken für ‹Brot für alle› spenden können», freut sie sich. Und das sei natürlich etwas sehr

SABINE BORN (TEXT)

O

rganisiert wurde der Suppentag in Grenchen bereits vor 40 Jahren, damals war es das Sigristenehepaar Myrta und Erich Borer, das mit freiwilligen Helferinnen und Helfern zur Suppe für den guten Zweck geladen hat. Der Anlass ist seither fest in der Agenda der reformierten Kirchgemeinde Grenchen Bettlach verankert. Seit 16 Jahren engagiert sich Dorly Enggist dafür. Man habe sie damals angefragt, ob sie an der Kasse aushelfen könne, da die bisherige Organisatorin aufhöre. «Das habe ich gemacht und bei der Gelegenheit auch gleich die Ordner mit allen Unterlagen erhalten», erzählt Dorly Enggist. «Eigentlich wollte ich nur so lange bleiben, bis man jemanden gefunden hat», lacht sie. Und jetzt ist sie immer noch dabei, an vorderster Front. Als Organisatorin ist sie verantwortlich für Inserate und Plakate, für das Team, zum Teil für den Einkauf, und dann auch für die Abrechnung und Buchhaltung.

Morgen findet der letzte Suppentag in diesem Jahr statt – an der Kasse kann man übrigens Gutscheine für den Suppentag kaufen – eine gute Geschenkidee für Weihnachten. (Bild: zVg.) vier Männer, die jeweils zu zweit die Suppe kochen. Die Frauen backen Kuchen, rüsten das Gemüse, schneiden Brot, decken die Tische und servieren. «Bis auf den Kuchen bringen wir alles an den Tisch und räumen wieder ab.» Und so steckt viel freiwillige Arbeit in dem Suppentag, viel Goodwill im

Schönes. Sich engagieren für einen guten Zweck. «In 40 Jahren sind so über 200 000 Franken zusammen gekommen.»

Beliebter Treffpunkt «Ein Dankeschön, ein Händedruck, ein Lächeln von den Besucherinnen

und Besuchern am Suppentag, das ist viel mehr wert als Geld», sagt Dorly Enggist auch. Sie weiss, dass der Suppentag für viele ein beliebter Treffpunkt ist, zusammen am Tisch hocken, gemeinsam essen. Die meisten Gäste sind pensioniert. Aber auch Berufsleute kommen gelegentlich mit ihrem Team. Oder Grosseltern mit ihren Enkeln, die sie hüten. Auch das macht Dorly Enggist übrigens, ihre Enkel hüten, im Durchschnitt einmal pro Woche. Früher lebte die Tochter mit ihrem Mann und den zwei Kindern noch in Grenchen, inzwischen sind sie im Emmental. Für Dorly und Rolf Enggist ist die Kinderbetreuung, der wöchentliche Ausflug ins Emmental eine schöne Abwechslung zu ihrem Alltag. Dorly Enggist engagiert sich zusätzlich im Frauenverein, als Mitglied im fünfköpfigen Vorstand. «Man hilft einander und jeder macht das, war er gut kann», sagt sie. Sie organisiert die ‹Frauezmorge›, die einmal im Monat stattfinden und jeweils von einem zweiten Teil ergänzt werden. «Hier immer wieder neue Ideen, Vorträge, Filme oder Diashows einzubringen, ist zum Teil schon etwas schwierig» gibt Dorly Enggist zu, die sich übrigens bereits als junge Mutter engagiert hat. Sie hat das Muki-Turnen in Grenchen aufgezogen. «Das gab es damals im Kanton Solothurn nicht», erzählt sie. Sie habe dann im Kanton Bern mit einer Kollegin die entsprechende Ausbildung gemacht und das MukiTurnen in Grenchen gestartet, so lange bis der Kanton die Federführung übernommen hat.

5

Spende für Kita Lommiswil GRENCHEN An drei Abenden haben die Gränchner Samichläuse dieses Jahr 262 Kindern besucht. Der Erlös geht an die Kita Lommiswil, die sich mit dem Geld ein Sonnensegel für den Spielplatz leisten will. 94 Familien mit 262 Kindern haben in Grenchen dieses Jahr Besuch vom Samichlaus erhalten und dem Nikolaus bei der Gelegenheit ein auswendig gelerntes Sprüchlein aufgesagt, eine schöne Zeichnung oder etwas selbst Gebasteltes geschenkt. Im Gegenzug dazu wurden die Kinder mit einem ‹Säckli› beschenkt. Insgesamt haben viele Helferinnen und Helfer 430 ‹Säckli› vorbereitet und verschenkt. Besucht haben die Samichläuse auch neun Kindergärten und Schulen sowie zwei Altersheime. Insgesamt waren 20 Gruppen mit je einem Samichlaus und zwei bis drei Diener sowie einem Fahrer, dem ‹Eseli›, unterwegs. sbg

Der Gewinn geht dieses Jahr an die Kita Lommiswil. Sie wünschten sich ein Sonnensegel für den Spielplatz. (Bild: zVg.)

FIRMEN IM BLICKPUNKT

Verzaubert ins neue Jahr GRENCHEN Wer kennt sie nicht: die vielen Silvesterbälle mit Sieben-Gänger, Schunkelmusik und Mitternachts-Trunk. Es geht auch anders. Im Grenchner Parktheater kommt es zum «zauberhaften Jahreswechsel». Im wörtlichen Sinne und mit einem magischen Dinner und magischen Acts. JOSEPH WEIBEL (TEXT)

P

arktheater-Geschäftsführer Patrick Tobler mag es immer ein bisschen anders. «Das Gleiche haben ja viele», schmunzelt er. Darum schwebte ihm auch keinen Silvesterball vor. Ausserdem ist die Restauration im Parktheater vom 24. bis 31. Dezember geschlossen. Also spach eigentlich wenig für einen gastronomischen Jahreswechsel im Grenchner Traditionshaus. Oder doch? Patrick Tobler erinnerte sich an den Internationalen Zauberkongress letzten Frühling im Parktheater. Und so kam dem findigen Gastronomen

die Idee, die Silvestergäste in eine magische Zaubernacht zu entführen. Der «Zauberhafte Jahreswechsel», eine Co-Produktion von Parktheater und «Swiss Magic Grenchen», war geboren.

Ein Programm voller Magie Die Zutaten zu diesem magischen Mix machen Lust auf mehr. Da wäre einmal die ehemalige Miss Schweiz Tanja Gutmann, die durch den Abend führt. Dann Katrin Weissensee, Sandmalerin der ersten Stunde. Die Künstlerin malt von Hand in feinem Sand, der auf einer beleuchteten Glasplatte zu schweben scheint. Das sich entwickelnde Kunstwerk wird auf eine für das Publikum sichtbare Leinwand projiziert. Ein mit Musik und Licht umrahmtes Spektakel der besonderen Güte. Da ist auch Simon Spencer. Ein Schweizer Zauberkünstler und Sven Spacey. Er unterhält, verblütt, begeistert und (ver)zaubert staunende Gäste. In drei Acts treten diese international bekannten Start zwischen einem überraschenden und magischen Vorspeisenbuffet, einem ebenso magischen Hauptgang und einem zauberhaften Dessertbuffet. Und richtig: Um Mitternacht zum Jahreswechsel gibt es auch Schampus zum Anstossen –

Neben der Küchencrew sorgen diese Stars für eine zauberhafte Silvesternacht: Sandmalerin Katrin Weissensee sowie die Zauberkünstler Simon Spencer. (Bild: zVg.)

dazu aber noch ein spektakuläres Feuerwerk. Das Jahr eingeläutet wird dann in der Bar mit Musik im Foyer bis in die frühen Morgenstunden.

Klare Ansage «Ist das eine Ansage?» fragt der Mann, der den Parktheater-Betrieb innert Jahresfrist ganz schön angekurbelt hat. «Es gelingt nicht immer alles», sagt Patrick Tobler selbstkritisch. «Aber ohne Versuch gibt es auch kein Resultat». Die schottischen Hardrocker Nazareth haben den 500 Gästen im November jedenfalls ganz schön eingeheizt. «Es war ein toller Erfolg». Die «Winterstube» läuft bereits im zweiten Jahr und entwickle sich prächtig. Erstaunt ist, dass der «Gschwellti»-Abend jeweils am Mittwochabend mit zwölf verschiedenen Käse nicht richtig anlaufen will. Er lacht: «Kommt Zeit, kommt Tat!» Guter Ansatz. Was ist die nächste Tat im «Park»? Wer es nicht an die Silvesternacht schafft, kommt am Neujahrsmorgen um 10 Uhr zum Bärzelistags-Brunch. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet soll die Gäste in allerbeste Fit-für-den-Tag-Stimmung bringen.

GRENCHEN Jeden Tag öffnet irgendwo in Grenchen ein neues Weihnachtsfenster und meistens laden die Gastgeber zu einem kleinen Umtrunk ein. «Es ist eine schöne Einstimmung auf Weihnachten», findet Toni Roggo, der mit seiner Partnerin Barbara Mast mehrere Fenster besucht.

Reservation erwünscht

SABINE BORN (TEXT)

A propos Silvesternacht. Platz hat es noch im grossen und festlich geschmückten Saal. Eine Anmeldung ist erforderlich. Am besten gleich im Parktheater selbst oder bei der BGU Grenchen. Bei beiden Vorverkaufsmöglichkeiten (Platzkarte 149 Franken) kann man sich auch gleich seinen Zweier-, Vierer-, Sechser- oder Achter-Tisch reservieren. Kurzentschlossene haben auch noch zwischen dem 24. und 31. Dezember eine Chance, sich anzumelden. «In diesem Fall», so Patrick Tobler, «müsste eine Reservation per Mail erfolgen (events@parktheater.ch).

Toni Roggo und seine Partnerin haben dieses Jahr in ihrem Geschäft ’’hyperspaceBikes’’ zum zweiten Mal selber ein Weihnachtsfenster gestaltet. «Wir wollten eigentlich schon lange mitmachen», sagt Toni Roggo dazu. Zuvor haben Zeit und Musse gefehlt. Die beiden letzten Jahre haben sie es geschafft und wenn es die Zeit zulässt, besuchen die beiden auch die anderen Weihnachtsfenster. «Mir gefällt diese Stimmung. Es hat etwas Romantisches. Da werden Kindheitserinnerungen wach», schwärmt Roggo.

Und jeden Tag geht ein neues Fenster auf: Wunderschöne Weihnachtsfenster bringen in Grenchen die Menschen zusammen. (Bild: Lara Näf)

Auf Weihnachten einstimmen Mit seiner Frau zusammen wählt er Weihnachtsfenster aus, die einen Besuch von der Zeit her zulassen. «Wir besuchen zum Beispiel gerne die Weihnachtsfenster von Institutionen, wie kürzlich das vom Alterszentrum am Weinberg, oder von Familien, zu denen wir einen Bezug haben.» Bisher haben die beiden rund sechs Fenster besucht. «Die Weihnachtsfenster sind sehr unterschiedlich gestaltet, zum Teil mit sehr einfachen Mitteln.» Die Stimmung sei trotzdem immer schön, vor allem wenn der kleine Umtrunk draussen stattfindet, wo man die Kälte auch wirklich spürt. Besonders freut sich Roggo auf das Weihnachtsfenster vom 24. Dezember. Das letzte Fenster wird jeweils von der Organisatorin Edith Mettler gestaltet. Besonders stimmungsvoll: Die Familie Mettler macht jeweils ein grosses Feuer. Das ist am Weihnachtsabend ganz besonders schön, geheimnisvoll und romantisch. Eine schöne Tradition also, die in Grenchen gewachsen ist, jeden Abend irgendwo in Grenchen eine kleine Gruppe von Menschen zusammen bringt und jeden willkommen heisst...


6

Büren / Seeland

Donnerstag, 15. Dezember 2016 | Nr. 50

Mehr Platz in der Kindertagesstätte BÜREN AN DER AARE Die Kindertagesstätten Region Büren mit Standorten in Arch und Büren erfreuen sich einer grossen Nachfrage. Deshalb wurde in Büren Platz für eine neue Gruppe geschaffen. Trotz der Erweiterung besteht immer noch eine Warteliste.

Das Festmahl ist vorbereitet LENGNAU Sabrina Schwarz verkauft die Spezialität von der Lengnauer MarkthofMetzg nicht nur sehr gerne, sie mag «Café de Paris» ebenso. «Und nicht nur an Festtagen», schmunzelt die sympathische Mitarbeiterin vom Denner-Satellit in Lengnau.

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

Die Velöli und Spielgeräte im Schuppen neben der Kindertagesstätte Pepe an der Bahnhofstrasse 11 in Büren stehen ordentlich bereit, und der grosse aufgeräumte Garten hinter dem Haus ist noch leer. Denn die rund 24 Kleinkinder, die täglich in der KiTa in Büren betreut werden, haben gerade erst ihr Znüni verputzt und malen nun im Bastelraum, bevor es kurz vor Mittag nach draussen geht. Das Angebot der Kindertagesstätten Region Büren mit Standorten in Arch und Büren wird stark nachgefragt, weshalb im Mai mit dem Aufbau einer neuen Gruppe für rund zwölf Kinder im Alter zwischen zwei Monaten und etwa sechs Jahren (bis und mit Kindergartenalter) begonnen wurde. An der Bürener Gemeindeversammlung Ende November wurde die letzte Hürde genommen, als die anwesenden 110 Stimmberechtigten einen jährlich wiederkehrenden Kredit von 155›000 Franken für den KiTa-Betrieb diskussionslos und ohne Gegenstimmen angenommen hatten. Für die neue Gruppe wurde die ehemalige Wohnung im zweiten Stock hergerichtet und kindergerecht ausgestattet. Ausserdem wurde das Team um vier neue Angestellte auf heute 16 Personen (derzeit sind es nur Frauen) in Arch und Büren erweitert. Derzeit nehmen in Büren über 25 Familien

FIRMEN IM BLICKPUNKT

JOSEPH WEIBEL (TEXT UND BILD)

Die Gruppenleiterinnen Claudia Hachen (zuständig für die neue Gruppe ‹Panda›) und Jasmin Krebs (bisherige Leiterin der Gruppe ‹Koala›) sind in der KiTa Büren um die umfassende Betreuung der Kleinkinder besorgt. das Angebot der KiTa in Anspruch und profitieren durch die Subventionen von Kanton und Stedtli von einkommensabhängigen Tarifen. Familien aus der Standortgemeinde haben den Vorzug, und derzeit schicken nur wenige Familien von ausserhalb ihre Kinder in die KiTa Pepe. «Uns ist es sehr wichtig, dass wir den Bewegungsdrang der Kinder befriedigen können, weshalb wir jeden Tag mindesten einmal raus gehen», erklärt die Gruppenleiterin der bisherigen Gruppe «Koala» Jasmin Krebs. Deshalb wurde der Garten etwas vergrössert, indem einige Büsche entfernt wurden, und auch der Geräteraum und der Plattenboden zum Velofahren wurden erweitert. «Wann immer möglich unternehmen wir auch Spaziergänge in der Umgebung», führt die Gruppenleiterin der neu eingerichteten Gruppe «Panda» Claudia Hachen weiter aus. Alle drei Gruppen in Arch und Büren sind altersgemischt und auch die

Babys werden darin integriert. «Je nach Bedarf teilen wir die Kinder in kleinere Gruppen mit etwa Gleichaltrigen auf», erklärt Jasmin Krebs, «zum Essen und freien Spielen kommen die Kinder dann wieder zusammen.» Neben dem üblichen KiTa-Betrieb gibt es unter dem Jahr auch Spezialanlässe, wie eine KiTa-Übernachtung meist im Februar, ein sommerlicher Brunch mit den Eltern, der Räbeliechtliumzug im November oder der Besuch des Samichlauses im Wald. Da es in Büren bereits ein modernes Tagesschulangebot mit Mittagstisch gibt, bietet die KiTa Pepe nur Plätze bis zum Kindergartenalter an. Die älteren Kinder werden am Morgen auch zum Kindsgi begleitet und mittags wieder abgeholt. Und obwohl die KiTa in Büren jetzt über eine weitere Gruppe verfügt, besteht noch immer eine Warteliste. Weitere Infos auf www.kita-bueren.ch.

I

n zehn Tagen ist Weihnachten. In vielen Geschäften herrscht Hochbetrieb. Auch im DennerSatellit in Lengnau mit der gut assortierten Metzgerei- und Käseabteilung. Geschäftsführer Franz Bieri: «Wir wollen auf die kommenden Festtage gut vorbereitet sein.» Das gilt auch für die Öffnungszeiten, die über Weihnachts- und Neujahrstage einen speziellen «Fahrplan» haben.

Der Dauerbrenner Die Markthof-Metzg-Spezialität «Café de Paris» ist ein Dauerbrenner und –renner. Wer am Wochenende den Rechaud-Spass auf dem Speisezettel hat, sollte heute unbedingt vorreservieren. Das gilt ebenso für Fondue Chinoise oder Bourguignonne.

Spezielle Öffnungszeiten Über die Weihnachts- und Neujahrstage ruht auch der Detailhandel. Aber nicht immer. Der Denner-Satellit in Lengnau hat an Heiligabend von 7 bis 17 Uhr geöffnet, am 25. und 26. Dezember ist das Geschäft geschlossen, ebenso am 1. Januar 2017. Hingegen ebenfalls von 7 bis 17 Uhr ist der Denner-Satellit an Silvester geöffnet. Ebenso am 2. Januar 2017 von 10 bis 17 Uhr.

Diese Woche tolle Aktionen «Die Festtage in der MarkthofMetzg beginnen schon heute», sagt Sabrina Schwarz. Zum Beispiel mit interessanten Aktionen: Rinds-Entrecôte, Party-Schinken aus dem Emmental (geschnitten oder am Stück) und als Wochenhit: Fleischvögel. Die drei Aktionen gibt es bis und mit Samstag zu sehr attraktiven Preisen. Auch das Käseregal wird in diesen Tagen besonders gut assortiert. «Die Auswahl an feinen Weichkäsen ist gross», verspricht Franz Bieri. Am Sonntag, 18. Dezember ist übrigens Sonntagsverkauf im Denner-Satellit, und zwar von 10 bis 17 Uhr. Auf das ganze Weinsortiment und alle Cailler-Produkte gibt es 20 Prozent.

Sabrina Schwarz zeigt auf die Spezialität der Lengnauer Markthof-Metzg: Café de Paris.


12

Immobilien

Donnerstag, 15. Dezember 2016 | Nr. 50

VERMIETEN Zu vermieten n. V. Archstrasse 26, Grenchen

Zu vermieten ab 1. Februar 2017 oder nach Übereinkunft an der

2½-Zimmer-Wohnung

Jurastrasse 3, Bettlach

3½-Zimmer-Wohnung

MZ Fr. 740.–, NK Fr. 180.– MZ Fr. 880.–, NK Fr. 250.– Sanko GmbH, 078 871 81 82

4-Zimmer-Wohnung 1. OG

3-Zimmer-Wohnung im Zentrum von Grenchen MZ Fr. 790.– inkl. NK/TV Telefon 079 250 39 40

MZ Fr. 965.– + NK pauschal Fr. 190.– – Nutzung und Pflege der Umgebung (kleinere Hauswarttätigkeiten) Gerne erteilen wir Ihnen weitere Auskünfte unter Tel.-Nr. 032 625 01 04.

STELLENMARKT

Für eine Besichtigung wenden Sie sich an Herrn André Blunier (Tel.-Nr. 079 215 49 84)

Wir sind eine führende Elektroinstallationsunternehmung in der Region. Der Ausbildung junger Menschen schenken wir seit jeher grosse Aufmerksamkeit. Auf August 2017 bieten wir eine Lehrstelle an als

Elektroinstallateur EFZ/ Montageelektriker EFZ Interessierst du dich für diesen Beruf? Hast du die Sekundarschule E oder B besucht und deine Stärke ist die Mathematik, dann richte deine Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugniskopien und Foto an

AKTUELL

WERDER ELEKTRO AG Roger Muhmenthaler Niklaus-Wengi-Strasse 105 2540 Grenchen E-Mail: info@werderelektro.ch, www.werderelektro.ch


13

Menschen

Nr. 50 | Donnerstag, 15. Dezember 2016

Weihnachtliche Stimmung in Grenchen GRENCHEN Auch dieses Jahr erschienen die Leute wieder zahlreich zum altbekannten «Weihnachtsmärit» auf den Grenchner Marktplatz. LARS GROSSENBACHER (TEXT, FOTOS)

A

m vergangenen Wochenende fand der Weihnachtsmarkt in Grenchen bereits zum 20. Mal statt. Rund 50 Aussteller waren vor Ort und boten eine grosse Vielfalt an Produkten – von kunstvollem Handwerk bis hin zu

BEATRICE HOFSTETTER aus Wangen bei Olten kam zusammen mit URSI NUSSBAUMER aus Grenchen an den Weihnachtsmarkt.

Rund 50 Aussteller waren auf dem diesjährigen Weihnachtsmarkt vor Ort.

landwirtschaftlichen Produkten. Auch Rahmenprogramm und kulinarisches Angebot überzeugten: Die Besucher konnten sich unter anderem eine Eisschnitzshow anschauen, dazu Glühwein oder Punsch geniessen oder ein Crêpe gegen den kleinen Hunger. Die Kinderaugen strahlten ebenfalls: Das altbekannte Karussell drehte seine Runden, beliebt war auch das Kerzenziehen. Es gab Wintergeschichten zum Zuhören, eine Weihnachtswerkstatt zum Tüfteln, ein Feuer um kalte Hände aufzuwärmen und ein herzerwärmendes Weihnachtsspiel: «D’Ängel wie no bliibä».

HEDY GYGAX zusammen mit HANS BURRI aus Grenchen genossen die weihnachtliche Stimmung.

Eine fröhliche Runde: ELISABETH EBNÖTHER, zusammen mit ROSA SCHÖNI, ANDREA und CHRISTOPH SIEGRIST, Präsident von Grenchen Tourismus, alle aus Grenchen.

YVONNE und HEINZ AMSLER aus Zuchwil wärmten sich mit einem heissen Punsch auf.

Auch sie verbrachten eine entspannte Zeit zusammen: HANS-PETER HOFSTETTER aus Wangen bei Olten mit PETER NUSSBAUMER aus Grenchen. Bummelten auf dem Marktplatz umher: FRANZISKA und JOSEPH GALLI aus Grenchen.

Wirkten bei der Tombola mit: ELISABETH VOGT und ISABELLE AMEZ-DROZ aus Grenchen verteilten Kugeln. Mit etwas Glück gab es tolle Preise zu gewinnen.

4 Fragen an Pascale Ris, Vize VR-Präsidentin, Skilift Grenchenberg AG

Adventsfest mit Buchvernissage

Sobald genügend Schnee liegt...

BETTLACH Das Alters- und Pflegeheim Baumgarten feiert am kommenden Sonntag den letzten von drei Jubiläumsanlässen – mit dem Adventsfest und einer Buchvernissage: Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende geben Band 2 ihres Rezeptbuchs ‹Farbig wie das Leben› heraus.

GRENCHEN Eigentlich hätte die Skisaison auf dem Grenchenberg am 10. Dezember eröffnet werden sollen. Doch die wichtigste Zutat fehlt: der Schnee. Und noch ist kein Weiss in Sicht. Parat ist man auf dem Berg trotzdem, das sagt Pascale Ris Vize VR-Präsidentin der Skilift Grenchenberg AG. SABINE BORN (TEXT)

F

rau Ris, der Saisonstart auf dem Grenchenberg musste bis auf weiteres verschoben werden. Sie sind auf eine Eröffnung trotzdem gut vorbereitet – was konnten Sie bereits tun? Die Wartungsarbeiten am Pistenfahrzeug und am Lift werden jeweils in den Sommermonaten vorgenommen. Vor Saisonbeginn muss im unteren Bereich der Piste hohes Gras, Unkraut und Schilf gemäht werden. Die Stadt Grenchen hat den Kinderlift gesetzt und betriebsbereit gemacht. Die Matten zum Schutz bei allfälligen Stürzen sind an den Masten und Bäumen montiert. Die notwendigen und sicherheitsrelevanten Absperrungen von Bäumen und des Waldes sind gesetzt. Die gesetzlichen Bestimmungen diesbezüglich werden immer strenger und geben jedes Jahr mehr zu tun.

Übermorgen Samstag werden wir die ganze Installation für die Beleuchtung des Weges zum Nachtskifahren anbringen. Sollte der Schnee fallen sind die Lifte also in kurzer Zeit betriebsbereit. Was heisst das konkret? Sobald genügend Schnee liegt – und es benötigt ca. 40 Zentimeter bis das Pistenfahrzeug erstmals ausfahren kann – kann der Lift voraussichtlich am nächsten regulären Öffnungstag in Betrieb genommen werden. Die Bügel werden jeweils ganz kurz vor Betriebsbeginn gehängt, so dass sie nicht unnötig Wind und Wetter – vor allem Regen bekommt ihnen nicht gut – ausgesetzt sind. Reisst ein später Saisonstart ein grosses Loch in die Jahresrechnung? Wichtig sind für uns die Betriebstage zwischen Weihnachten und Neujahr und bis dahin bleibt ja noch etwas Zeit. Sehr gute Frequenzen verzeichnen wir immer auch während der Sportferien und beim Nachtskifahren, welches im Januar und Februar jeweils am Mittwoch und Freitag von 18.30 bis 21 Uhr stattfindet. Glücklicherweise konnten wir bereits etliche Saisonkarten verkaufen, weil dadurch auch respektable Vergünstigungen auf Tageskarten in unserem Partnerskigebiet Adelboden-Lenk gewährt werden.

SABINE BORN (TEXT)

Das Alters- und Pflegeheim Baumgarten feiert dieses Jahr ihr 25-Jahr-Jubiläum. Zwei von drei Anlässen haben bereits stattgefunden. «Wir haben im Frühling ein grosses Fest im Baumgarten gefeiert, im Sommer ein zweites in der Aussenwohngruppe in Selzach», sagt Monika Eichelberger, Leiterin des Baumgarten. Am kommenden Sonntag steht nun der dritte und letzte Festakt auf dem Programm, von 11 bis 17 Uhr wird zum Adventsfest ins Baumgarten nach Bettlach geladen. Im ersten Teil am Vormittag steht eiSchnee ist laut Prognosen keiner in Sicht.... Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Es bleibt leider auch uns nichts Anderes übrig als uns nach den Prognosen und dem effektiven Schneefall zu richten. Der Skisport findet bei uns immer noch in der Natur statt und Schneekanonen haben wir keine. Aktuelle Angaben über den Skiliftbetrieb können jederzeit auf der Homepage von Grenchen Tourismus abgerufen werden: http://www.grenchentourismus.ch/ entdecken/winter/skilift/

ne Buchvernissage auf dem Programm. Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende des Alters- und Pflegeheims Baumgarten haben eine Rezeptsammlung zusammengetragen und in Buchform herausgegeben. ‹Farbig wie das Leben› heisst das Kochbuch das bereits als Band 2 heraus kommt und vor Ort für 40 Franken zum Verkauf steht. Der erste Band wurde vor fünf Jahren zum 20-JahrJubiläum auf den Markt gebracht. Der Nachmittag steht dann im Zeichen eines Adventsmarktes. Nebst dem Alters- und Pflegeheim werden auch Schülerinnen und Schüler aus Bettlach sowie die Kita Delfin Produkte verkaufen. Dann hat es auch viele Adventshäuser mit kulinarischem Angebot. Musikalisch umrahmt wird das Programm von einem PanflötenEnsemble mit Klaviermusik. Und auch für Kinder wird einiges geboten: Sie können Lebkuchen verzieren, Kerzen ziehen und Geschenkli fischen. «Und selbstverständlich ist auch ein Samichlaus vor Ort», schliesst Monika Eichelberger.

In den meisten Kulturen erfüllt das Essen mehrere Aufgaben und geniesst einen besonderen Stellenwert. Einerseits gehört das Einnehmen von Nahrungsmitteln zum Überleben, andererseits verbinden oder kombinieren die Menschen das Essen mit ganz viel Anderem. So gesehen, ist Essen viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Während des Essens werden Freundschaften gepflegt, Geburtstage gefeiert, Familiendiskussionen aber auch Streitgespräche geführt und noch vieles mehr: Essen verbindet. Es ist uns gelungen, ein Kochbuch zusammenzustellen, das wie ein kunterbuntes Potpourri daher kommt, mit verschiedenen Rezepturen aus aller Welt. All diese Welten sind in unserer Organisation vertreten, gehen da ein und aus und ermöglichen uns, immer wieder voneinander zu lernen und einander zu begegnen. Das vorliegende Kochbuch beinhaltet eine Sammlung von Lieblingsrezepten, welche die Bewohner/-innen des Alters- und Pflegeheim Baumgarten, die Kundinnen und Kunden der Spitex Bettlach, die Mitarbeiter/-innen und die freiwilligen Mitarbeiter/-innen zusammengetragen haben. Nach dem Motto «Farbig wie das Leben» finden Sie in diesem Kochbuch Eigenkreationen, alte überlieferte Rezepte sowie Vertrautes und Ungewohntes aus verschiedenen Kulturen. Viele der Rezepte wurden bis heute von Generation zu Generation weitergegeben.

Alters- und Pflegeheim Baumgarten 2544 Bettlach info@aph-baumgarten.ch

Rezeptbuch Farbig wie das Leben

Band 2

‹Farbig wie das Leben› – Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende vom Altersund Pflegeheim Baumgarten bringen den zweiten Band ihres Rezeptbuchs heraus. Am kommenden Sonntag laden sie zu Winteranlass und Buchvernissage. (Bild: zVg.)


14

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 15. Dezember 2016 | Nr. 50

Foto: zvg. MAGIC HAPPENS – das zauberhafte Silvesterprogramm im Parktheater.

Lassen Sie sich zum Jahreswechsel verzaubern!

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch

Der Silvesterabend im Parktheater steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Zauberei und der Magie. Dafür sorgen die drei Live-Acts Sven Spacey, Katrin Weissensee und Simon Spencer. Während die drei Künstler auf der Parktheaterbühne und unter den Gästen zaubern, setzt das Küchenteam des Parktheaters mit einem «Magic Dinner» dem Silvesterabend das kulinarische i-Tüpfelchen auf. Gekrönt wird der Abend durch ein spektakuläres Feuerwerk zum Jahreswechsel. Für ein abwechslungsreiches

Programm ist also gesorgt. Sichern Sie sich die Teilnahme an einem unvergesslichen Abend und starten Sie magisch ins neue Jahr… Reservation erforderlich: Auf www.parktheater.ch oder unter 032 654 99 22 sowie beim BGU Büro am Postplatz. Mehr Informationen finden Sie unter: www.parktheater.ch oder www.magic-grenchen.ch. Samstag, 31. Dezember, ab 18.00 Uhr Parktheater Grenchen, Lindenstr. 41

Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

DEMNÄCHST

NEUJAHRSKONZERT ABENDMUSIKEN GRENCHEN – SCHEIN-HEILIGER BIMBAM 1. Januar 2017, 17.00 Uhr: Das neue Jahr wird kräftig eingeläutet mit amerikanischen Handglocken und Schwarzwälder Kuhglocken. Das Programm führt von der Klassik via Schweizer Volksmusik bis zum Pink Panther. Konzert mit Anschliessendem Neujahrsapéro. Zwinglikirche, Zwinglistrasse 9.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte 3: U. a. Ausstellungen Adolf Gschwind, Hörstücke zum Landesstreik, das Bachtelen – vielseitig engagiert. www.museumgrenchen.ch Mi/Fr/Sa/So 14–17 Uhr Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstr. 53: Über die Natur hinaus – in Transformation. Bis 19. Februar 2017. www.kunsthausgrenchen.ch Mi–Sa 14–17 / So 11–17 Uhr

Foto: CantaGaudio.

Bild: Röm.-kath. Pfarramt: Die Tische für die offene Weihnacht werden dieses Jahr im Eusebiushof gedeckt.

Weihnachtskonzert: Offene Weihnacht im Eusebiushof drei Landeskirchen und freiwillige Anmeldungen (unter Angabe von StadtMusik Grenchen Die Name, Adresse, Tel. Nr., Vegetarier Helfer und Helferinnen laden auch Die StadtMusik Grenchen lädt Sie zu weihnachtlichen Klängen ein. Zusammen mit dem Männerchor CantaGaudio kommen Sie in Genuss von bekannten klassischen Werken. Eintritt frei (Kollekte) Samstag, 17. Dezember, 20–22 Uhr Eusebiuskirche, Lindenstrasse 16

dieses Jahr zur offenen Weihnachtsfeier ein. Sie ist für all jene, die Weihnachten gemeinsam mit anderen Menschen in einem gemütlichen Rahmen feiern möchten. Wir laden alle herzlich ein zu Apéro, festlichem Menü, weihnachtlicher Musik und Weihnachtsgeschichten. Sa, 24. Dez, 18.30 Uhr–ca. 22.30 Uhr Eusebiushof, Kirchstrasse 86

oder nicht, Fahrdienst ja oder nein) bis spätestens am Montag, 19. Dezember, an: Röm.-kath. Pfarramt, Lindenstrasse 16, 2540 Grenchen; Tel.: 032 653 12 33 oder pfarramt@kathgrenchen.ch. Einladungen mit Anmeldetalon liegen auch im Schriftenstand der Kirchen auf.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 15. DEZEMBER 17.00–19.00 Uhr: 15. Weihnachtsfenster. Brocante Grenchen, Marktstrasse.

20.30–23.30 Uhr: Midnight Sports & Music. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstrasse 11.

FREITAG, 16. DEZEMBER

17.00–19.30 Uhr: 17. Weihnachtsfenster. Trudi & Charly Egli, Schöneggrain 20.

Ab 11.30 Uhr: Suppentag. Zwinglihaus.

SONNTAG, 18. DEZEMBER

17.00–19.30 Uhr: 16. Weihnachtsfenster. Landi Reso Grenchen, Neckarsulmstrasse 50.

Ganztägig: 18. Weihnachtsfenster (Stilles Fenster/keine Bewirtung). Coiffeur Ambiente, Jurastrasse 70.

MITTWOCH, 21. DEZEMBER 17.00–19.30 Uhr: 21. Weihnachtsfenster. Wohngemeinschaft Castello, Stiftung Schmelzi, Tunnelstrasse 8.

DONNERSTAG, 22. DEZEMBER

Foto: Artemi.

Simon Chen im Kleintheater: MEINE REDE! Kabarett am Pult der Zeit Simon Chens Spezialität sind satirische Texte und Wortspiele, und seine Texte wimmeln von verdrehten Zitaten. «Ich kann mich dunkel erinnern: Ich war nicht der Hellste», lautet der eine Spruch, «Aller Anfang ist leer» ein anderer. Die Fülle an Wortspielereien fordert das menschliche Hirn. Freuen Sie sich auf einen erfrischend frechen

Abend im Kleintheater Grenchen! Samstag, 17. Dezember, 20.15 Uhr Kleintheater Grenchen, Aula Schulhaus IV, Schulstrasse 35 Vorverkauf/Reservation: BGU, Kirchstr. 10, 032 644 32 11, www.kleintheatergrenchen.ch

Ganztägig: 22. Weihnachtsfenster (stilles Fenster). Tierarztpraxis Irene Keller, Bettlachstrasse 54.

FREITAG, 23. DEZEMBER

SAMSTAG, 17. DEZEMBER MONTAG, 19. DEZEMBER 20.00 Uhr: Weihnachtskonzert StadtMusik Grenchen zusammen mit dem Männerchor CantaCaudio. Freier Eintritt (Kollekte). www.stadtmusik-grenchen.ch St. Eusebiuskirche, Lindenstrasse 16. 20.15 Uhr: Simon Chen «Meine Rede!» – Kabarett am Pult der Zeit (siehe Haupttext). Kleintheater.

17.30–20.00 Uhr: 23. Weihnachtsfenster. Fam. Scheidegger, Bachtelenrain 11.

17.00–19.30 Uhr: 19. Weihnachtsfenster. Monika & Lothar Bruder, Erlenweg 58, Büren an der Aare.

SAMSTAG, 24. DEZEMBER

DIENSTAG, 20. DEZEMBER

15.00–17.00 Uhr: 24. Weihnachtsfenster. Familie Mettler, Rehweg 19.

17.30–19.00 Uhr: 20. Weihnachtsfenster. Schulkreis Halden.

18.30 Uhr: Offene Weihnacht (siehe Haupttext). Eusebiushof.

20161215 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 50/2016