Page 1

Donnerstag, 13. Oktober 2016

107. Jahrgang – Nr. 41

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Reinach

5

Eine «Bieridee» erobert das Baselbiet Das Baselbieter Bier ist im oberen Kantonsteil bereits ein Erfolg. Nun soll ein markanter Ausbau erfolgen – mit zwei Reinachern an der Firmenspitze.

Aesch

13

Letzter Tango: Nobby Bloch will es nochmals wissen. Zu seinem 75. Geburtstag schenkt er sich und seinen Fans einen Gala-Abend.

Agenda

20

Stellen Immobilien Events

19 7 11

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Caspar Reimer

E

s ist ein leckeres Bier aus dem Oberbaselbiet: leicht, harmonisch und mit Sicherheit ein idealer Durstlöscher. Die Rede ist vom Baselbieter Bier, das von einer kleinen Brauerei in Ziefen hergestellt wird und im oberen Baselbiet bereits auf grosse Nachfrage stösst. Die 8000 Flaschen, die das Team der Baselbieter Brauerei AG pro Woche von Hand abfüllt, reichen nicht mehr, um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden. Deshalb will das Unternehmen jetzt mit den zwei Reinachern Theo Schaller – Ex-Ziegelhof-Direktor – und Marcus Haegi an der Spitze des Verwaltungsrats einen markanten Ausbau einleiten: Die Flaschenabfüllung muss dringend automatisiert werden, womit die Produktion von 200 Flaschen auf 4000 Flaschen pro Stunde gesteigert werden kann. Weiter braucht es neue Lagertanks und einen Kurzzeiterhitzer, damit das Bier für die Lagerung haltbar ist. «Um dies umzusetzen, sind wir auf Geld angewiesen», so Haegi. 2500 Aktionäre beteiligen sich bereits am Unternehmen und ab 100 Franken ist man als Bierliebhaber mit einer Aktie dabei. Trend nach regionalem Bier. Der Unternehmensberater Marcus Haegi ist seit Gründung der Brauerei im Jahr 2012 in beratender Funktion dabei und Verwaltungsratsvizepräsident: «Um der Nachfrage gerecht zu werden, brauchten wir jemanden, der Erfahrung im Ge-

Glauben an den Erfolg regionaler Biere: Theo Schaller (l.) und Marcus Haegi, Verwaltungsräte der Baselbieter Brauerei AG. FOTO: CASPAR REIMER

schäft einer grösseren Brauerei hat.» So wurde Theo Schaller mit ins Boot geholt und im Juni zum Verwaltungsratspräsidenten gewählt. Als Branchenkenner sieht er in der Brauerei grosses Potenzial, denn: «Die Leute haben genug vom Einheitsgesöff grosser Konzerne», meint er provokant. «Eine kleine Brauerei kann zudem auf regionale Gegebenheiten Rücksicht nehmen.» Die Marke «Baselbieter Bier» spielt denn auch mit historisch-regionalen Aspekten: So gibt es etwa ein sehr erfolgreiches «Banntag Bier» oder das mit Baselbieter Roggen gebraute «Chribbel Bier», das auf die Kriebelkrankheit, eine Mutterkornvergiftung, zurückgeht, die früher oft in Ba-

selbieter Hospizen geheilt wurde. Zudem gibt es abfüllbare Einliterflaschen mit typischen Baselbieter Motiven. «Der Trend nach regionalen Bieren ist sehr gross», ist Schaller überzeugt. Folge von Ziegelhof Die Idee für ein neues Bier ist entstanden, nachdem «Ziegelhof» in Liestal den Hahn zudrehen musste. Von Bierliebhabern wurde der Verein «Pro Baselbieter Bier» gegründet, der das Ziel verfolgte, für das Baselbiet ein eigenes Bier zu erhalten. Die beiden heutigen Geschäftsführer kamen mit einer Idee zu Marcus Haegi in den Businessparc nach Reinach: «Wir machten einen

Unsere Schnapsidee: Jenzers Winzerwurst gebettet auf Aescher Treber

Natura-Qualität Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

463266

In Reinach angekommen. Veronique Perks hat sich mit ihrem Atelier Nique neben ihrer Arlesheimer Filiale auch in Reinach etablieren können. Das «Wochenblatt» hat sich mit der erfolgreichen Designerin unterhalten.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Businessplan und ich gab den jungen Bierbrauern den Tipp, sich ein paar ältere Herren mit Erfahrung für den Verwaltungsrat anzuschaffen», so Haegi. Seither ist die Geschichte ein Erfolg und das Bier gibt es mittlerweile an 62 Verkaufsstellen, so etwa in der Landi Aesch, in den Coop-Filialen Reinach und Münchenstein, in der Metzgerei Jenzer in Reinach und Arlesheim, oder bei der Theo Rietschi AG, ebenfalls in Arlesheim. Ein weiterer Ausbau im Unterbaselbiet ist geplant. Das mittelfristige Ziel formuliert Schaller so: «Eine gesunde, regional verankerte Brauerei, die einer handvoll Menschen eine gesicherte Arbeitsstelle gibt.»


2

REGION

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

GEMEINDEVERBUND FLUGVERKEHR

Gemeindeverbund Flugverkehr kritisiert den Lärmbericht 2015 ren RNAV (engl. Area navigation, ursprünglich Random navigation) eingeführt. Wie sich nun nach zweijährigem Betrieb von RNAV zeigt, hat das neue satellitengestützte Startverfahren äusserst negative Auswirkungen auf die Schweizer Gemeinden. Die Flugbahnen der startenden Flugzeuge wurden nicht nur leicht – wie im Vorfeld angekündigt – in Richtung Schweizer Grenze verschoben. Seit zwei Jahren fliegen die startenden Flugzeuge weit ins Schweizer Territorium und verursachen dadurch erheblich mehr Lärm. Dies zeigt sich in deutlich angestiegenen Messwerten in den Gemeinden Allschwil und Binningen, die zuhanden einer Expertise im Auftrag der Gemeindeverbunds Flugverkehr erstellt wurde.

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Flugbahnen der startenden Flugzeuge vor Einführung von RNAV am 24.2.2011. Der Gemeindeverbund Flugverkehr, in welchem sieben Gemeinden solidarisch zusammengeschlossen sind, übt Kritik an einem Bericht der Fluglärmkommission der beiden Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft. Der Bericht zum Stand der Bemühungen zur Verminderung der Fluglärmbelastung im Jahr 2015 beschränke sich auf eine nüchterne Berichterstattung zur Entwicklung des Flugbetriebs am EuroAirport und erwecke den Eindruck, dass der Fluglärm nur geringfügig zugenommen habe. IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Gemäss dem Gemeindeverbund Flugverkehr (GVF) haben in den vergangenen Jahren am EuroAirport (EAP) erhebliche Veränderungen stattgefunden, welche zu mehr Fluglärm und zu mehr

Flugbahnen der startenden Flugzeuge nach Einführung von RNAV am 22.8.2015.

nächtlicher Ruhestörung geführt haben. Von diesen Veränderungen seien die Baselbieter Gemeinden im Süden – allen voran Allschwil, Binningen und Schönenbuch – besonders betroffen. Die Auswertungen des GVF zeigen eine deutliche Zunahme der Flugbewegungen im Süden des EAP während den Nachtstunden. In den letzten fünf Jahren sind diese um mehr als 75% angestiegen: 2015 fanden insgesamt 1185 Nachtflüge pro Jahr in Richtung Süden statt, 2011 waren es erst 670 gewesen. Zunahme des Nacht-Fluglärms im Süden Dass von der Zunahme der Nachtflugbewegungen insbesondere die Gemeinden südlich des EAP betroffen sind, zeigt sich auch an den gemessenen Flug-

lärm-Immissionen: Von 2012 bis 2015 hat der Nacht-Fluglärm in Allschwil in der ersten Nachtstunde zwischen 22 und 23 Uhr um rund 5 dB(A) zugenommen. Damit liegt der Lärmpegel in Allschwil mit 53 dB(A) nun über dem vom Bundesamt für Umwelt festgelegten Immissionsgrenzwert für Wohngebiete. Als besonders störend ist die Zunahme der Lärmereignisse mit einem Schallpegel grösser 70 dB(A) zu betrachten. Diese haben sich seit 2011 rund um den EAP verdoppelt, was aus dem Bericht der Fluglärmkommission ebenfalls nicht hervorgeht. Folgen des neuen satellitengestützten Startverfahrens RNAV Im August 2014 hat der EAP für Südstarts das satellitengestützte Startverfah-

Forderungen des Gemeindeverbunds Flugverkehr an die Fluglärmkommission Aufgrund der genannten Zahlen steht für den Gemeindeverbund Flugverkehr fest, dass mit der Einführung des RNAV nicht nur die Flugroute in den Süden verschoben wurde, sondern auch der Fluglärm. Für den GVF ist nicht nachvollziehbar, dass die Fluglärmkommission das wichtige Thema RNAV im Lärmbericht 2015 nicht behandelt, obschon es nachweislich bis nach Binningen reichende Auswirkungen hat. Ausserdem ist es unverständlich, dass die Kommission es unterlässt, die markante Zunahme der Fluglärmbelastung im Süden zu erörtern. Der GVF fordert die Fluglärmkommission deshalb dazu auf, umgehend konkrete Massnahmen zur Reduktion des Fluglärms auszuarbeiten. Gemeindeverbund Flugverkehr

SPITEX

STRASSENVERKEHR

Ambulante Gesundheitsversorgung

Reinach-Therwil: Verbindung offen

Die fünf Gemeinden, Reinach, Aesch, Pfeffingen, Grellingen und Duggingen haben ihre Verpflichtung zur ambulanten Gesundheitsversorgung über eine Leistungsvereinbarung an die gemeinnützige Spitex Reinach GmbH übertragen. Ich möchte kurz auf einige Zahlen zur Altersstruktur in den fünf Gemeinden eingehen. Bei einem Total von rund 35 000 Einwohnern entfallen 22,6% (8 000) auf Senioren über 65 und 6% auf Hochbetagte (2000) über 80-Jährige. Insbesondere sind Hochbetagte erfahrungsgemäss Hauptkunden der Spitex. In den letzten 15 Jahren hat sich ihr Anteil verdoppelt und in eini-

gen Gemeinden verdreifacht. Die gute ambulante Gesundheitsversorgung ermöglicht vielen älteren Mitbewohnern ein selbstständiges Wohnen in der gewohnten Umgebung. Dies entspricht meist dem Wunsch der Senioren und liegt auch im Interesse der Gesellschaft. Dank der professionell geführten Organisation steht die Spitex rund um die Uhr allen Einwohnern zur Verfügung. Das Angebot umfasst Beratung, Pflege und Hauswirtschaft. Die Spitex verfügt in jedem Teilbereich über modern ausgebildete Fachkräfte, die dank Weiterbildungen qualitativ hochstehende Hilfe

anbieten können. Ein wesentlicher Teil der Pflege wird nach dem Krankenversicherungsgesetz durch die Krankenkassen und über die Unterstützung der Spitex durch die Gemeinde mitgetragen. Die Spitex gibt dazu im konkreten Fall Auskunft und übernimmt dann auch die Formalitäten. Und als Letztes möchten wir auch Angehörige von potenziellen Kundinnen und Kunden ermuntern, die Beratung in Anspruch zu nehmen. So können wir alle dazu beitragen, die ambulante Gesundheitsversorgung zu stärken. Albin Kümin, Förderverein Spitex Birstal

WoB. Die Kantonsstrasse zwischen Reinach und Therwil ist ab Freitag, 14. Oktober, in beiden Fahrtrichtungen wieder befahrbar. Nachdem der Deckbelag der Fahrbahn letzte Woche bei guter Witterung eingebaut werden konnte, kann die Reinacherstrasse in Therwil frühzeitig dem Verkehr übergeben werden. Dank des Einbahnregimes, konnte die Bauzeit stark verkürzt werden. In den letzten Tagen wurden noch Anschlüsse, Verkehrsinseln und Markierungen fertiggestellt. Der aufwendige Umweg über Ettingen gehört damit der Vergangenheit an.

EISLAUFCLUB BEIDER BASEL

Jetzt wieder rein in die Schlittschuhe Eislaufen ist ein wunderbarer Wintersport, der viel Spass macht und sich in jedem Alter erlernen lässt. Durch die Bewegung an frischer Luft ist Eislaufen sehr gesund, verbessert Ausdauer, Gleichgewicht, Kraft und Haltung. Ab 17. Oktober beginnen wieder die beliebten Eislaufkurse für Jung und Alt auf der Kunsteisbahn Margarethen in Basel. Von den Kleinsten ab 4 Jahren bis zu den Ältesten mit über 70 Jahren findet sich für jeden etwas beim Eislaufclub beider Basel: für die Kinder Kurse zum spielerischen Erlernen des Schlittschuhlaufens, für Tanzbegeisterte der Eistanzkurs, für die ganz Schnellen der Eisschnelllauf, für den Gruppenmensch das SYS (Synchron-Eislauf), für die Erwachsenen ein angepasstes Kursprogramm vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen, für Pirouetten- und Sprungbegeisterte der Kunstlauf. Der Besuch eines Eislaufkurses kann der erste Schritt hin zu einem begeisternden Hobby sein oder auch in den Leistungssport führen. All das, und das mit viel Spass, ist im Eislaufclub beider Basel zu finden. Ruth Schindler www.ecbeiderbasel.ch


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen

Kompostberatung

Culinarium AG, Baselstrasse 5, 4144 Arlesheim – Café - Provisorium, Fabrikmattenweg / Talstrasse, Parz. 3178, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Fox Wälle Arch. SIA GmbH, In der Schappe 16-18, 4144 Arlesheim) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 24. Oktober 2016 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Kompostierkurs der Gemeinden Arlesheim und Münchenstein

Gemeindeversammlung 24. November 2016

Traktandenliste Gerne erinnern wir Sie an die bevorstehende Gemeindeversammlung vom 24. November 2016 mit folgenden Traktanden: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2016 2. Revision Verwaltungs- und Organisationsreglement 3. Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung 4. Neubau Reservoir Goben 5. Budget 2017 6. Finanzplan 2017–2021 7. Diverses Die Einladung zur Gemeindeversammlung erhalten Sie rechtzeitig Mitte November. Ab diesem Zeitpunkt finden Sie die Unterlagen auch auf unserer Internetseite www.arlesheim.ch (Rubrik «Politik/Gemeindeversammlung/ Einladungen»). Die Gemeindeverwaltung

Der Kurs findet beim Kompostplatz und in der Scheune Badhof in Arlesheim - also auch teilweise im Freien - statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung bis am 21. Oktober 2016 via E-Mail an kompostberatung@arlesheim.bl.ch oder per Telefon 079 833 48 17. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme. Die Kompostberatung Max Grimbühler

95. Geburtstag Am Freitag, 14. Oktober 2016, feiert Herr Max Grimbühler, wohnhaft im oberen Boden 16 in Arlesheim, seinen 95. Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr alles Gute, viel Freude und Glück. Der Gemeinderat

Ein farbenfrohes Angebot

en anz

Dor

Im g

n

fker

Uhr –16 ag 9

st Sam

22. Oktober

Auch für Kampfsport gibt es ein Kindercamp

Am Dienstag, 25. Oktober 2016, von 17.30 bis 19.30 Uhr, bietet die Kompostberatung für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Arlesheim und Münchenstein einen Grundlagenkurs an. An dem Abend werden die Teilnehmenden über folgende Themen informiert: • Warum, was und wie wird kompostiert • Ansetzen, Mischen und Umsetzen des Kompost • Welche Prozesse finden statt • Welches sind geeignete Standorte • Vorstellen verschiedener Systeme und Behälter • Anwendung Rasenschnitt, Laub, Schnittholz und Komposterde • Fragerunde

HERBSTMARKT

Es ist wohl nicht zu viel versprochen, wenn wir Ihnen ein farbenfrohes, vielseitiges und abwechslungsreiches Warenangebot am Arlesheimer Herbstmarkt voraussagen. Der Markt findet am Samstag, 22. Oktober, von 9 bis 16 Ihr im Dorfkern von Arlesheim statt. Die vielen Marktfahrer – professionelle und private Anbieter – freuen sich

darauf, Ihnen ihre neusten Kollektionen vorzustellen. Bei diesem grossen Angebot findet sich sicher auch etwas, was speziell für Sie gemacht ist. Lassen Sie sich vom vielseitigen Warenangebot überzeugen. Dieses reicht von Lederwaren, Schmuck, Taschen über kulinarische Köstlichkeiten, Blumen, Kinderartikel bis hin zu Haushaltgeräten und Putzmitteln. Natürlich wird auch ein reichhaltiges kulinarisches Angebot nicht fehlen. Die kleinen Besucher des Marktes kommen mit Karussell und Ponyreiten beim Parkplatz vis-à-vis vom Burri&Burri oder mit einem Original-Feuerwehrauto auf ihre Kosten. Zudem finden Sie im Bauerngarten bei der Trotte ein Märlizelt. Hier erzählt die Puppenspielerin Alessandra Röthlisberger das Märchen «Die 7 Raben». Es sind alle Kinder ab ca. 2 Jahren und Erwachsene herzlich eingeladen! Die Erzählung dauert ca. 15 Minuten und der Start ist ca. jede halbe Stunde. Wir freuen uns, wenn Sie sich schon heute das Datum reservieren, um dem traditionellen Arlesheimer Herbstmarkt im Herzen von Arlesheim einen Besuch abzustatten. Dieser wird sich bestimmt lohnen. Bis bald! Ihre AG Arleser Märt

Unter den Augen des Meisters: Sowohl Mädchen als auch Jungen besuchen die Kurse und Camps der Kung-Fu-Schule. FOTO: CASPAR REIMER

Der Kung-Fu-Meister Damian Mohler bietet in seiner Schule ein Kampfsport-Kindercamp an. Dabei soll die Persönlichkeit des Kindes gestärkt werden. Caspar Reimer

F

ussballcamps für Kinder während der Schulferien schiessen wie Pilze aus dem Boden. Weniger bekannt dagegen sind Kindercamps für Kampfkunst und Kampfsport. Der Arlesheimer Damian Mohler ist zweifacher Kung-Fu-Weltmeister, hat eben im September sein 30-Jahr-Jubiläum als Profi-Kampfsportler gefeiert und bietet in der von ihm gegründeten Schule zum fünften Mal das «Kids Autumn Camp» an. Das Camp, das diese Woche von Montag bis morgen Freitag dauert, richtet sich an Kinder im Alter von vier bis

zwölf Jahren; es will eine solide Grundlage verschiedener Kampfsportstile, insbesondere dem Kung-Fu, vermitteln. Schriftzeichen und Löwentanz Die Schule heisst «Tian Long Guan» und beschreibt sich als «Zentrum für chinesische Lebenskunst». Beim Kung-Fu gehe es um weit mehr als um einen simplen körperlichen Schlagabtausch. «Der Kampfsport ist in den asiatischen Ländern kulturell tief verwurzelt. Deshalb spricht man ja auch von Kampfkunst», so Mohler. Beim sportlichen Aspekt ginge es um mechanische Abläufe und Techniken, wie etwa die Selbstverteidigung. Die Kampfkunst dagegen bezeichne die Entwicklung der Persönlichkeit im kulturellen Kontext. «Im Kampfsport lernt man Disziplin, Demut, Respekt und Eigenverantwortung. Das sind alles Dinge, die im Leben eine wichtige Rolle spielen», sagt der Kung-FuMeister. Auch viel über die chinesische Kultur, wie etwa Schriftzeichen oder den Löwentanz, lernen die Kinder im Camp kennen.

Der Sieg geht nach Schottland

Wie man Träume nutzen kann wirkung zwischen Wachleben und Traumwelt. 2010 erschien seine «Anleitung zum Klarträumen» im Norderstedt Verlag. In seinem Vortrag im Forum Würth Arlesheim spricht Professor Daniel Erlacher über die neuesten Erkenntnisse zu Fragen wie: Was erleben wir beim Träumen? Wie beeinflusst das Wachleben die Traumwelt? Wie kann die nächtliche Traumwelt für Kreativität, Spass und Training genutzt werden? Der Vortrag kostet 15 Franken Eintritt, 7.50 Franken mit Museums-PASSMusées. Anmeldungen nimmt das Forum Würth Arlesheim per E-Mail an arlesheim@forum-wuerth.ch und unter Telefon +41 61 705 95 95 entgegen.

Vorurteilen begegnen Mohler hat es sich zum Ziel gemacht, das Verständnis für Kampfsport der Bevölkerung näher zu bringen. Denn obwohl mehr als über 100 000 Schweizerinnen und Schweizer einer Kampfsportart nachgehen, fristet dieser in der Öffentlichkeit noch ein Schattendasein. Um dies zu ändern, führte der Kampfsportler im vergangenen Frühling in der Basler St. Jakobshalle zum zweiten Mal die Kampfsportmesse «Masters Hall of Honor and Fame» durch. Mohler will mit seinem Engagement dem Vorurteil begegnen, das Kampfkunst mit stumpfer Gewalt gleichsetzt: «Der Kampfsport kann uns lehren, unsere Impulsivität zu steuern und so zu besseren Mitgliedern der Gesellschaft zu werden.» Eine Kehrtwende in der Wahrnehmung des Kampfsports sei bereits auszumachen: «Die Bereitschaft und das Interesse, sich darüber zu informieren, ist grösser geworden.» Seinen grossen Erfahrungsschatz will Mohler auch künftig an seiner Schule, die im kommenden Jahr ihr 15-jähriges Bestehen feiert, vermitteln. www.tian-long-guan.com

CURLING

FORUM WÜRTH

WoB. Friedensreich Hundertwasser, dessen Werke derzeit im Forum Würth Arlesheim ausgestellt sind, liess sich von Träumen zu Kunstwerken inspirieren. Professor Daniel Erlacher eröffnet dagegen in seinem Vortrag über Traumforschung am Sonntag, 23. Oktober, um 14 Uhr im Forum Würth Arlesheim einen wissenschaftlichen Zugang zur Welt der Träume. Professor Daniel Erlacher ist Psychologe und Sportwissenschaftler an der Universität Bern. Am Institut für Sportwissenschaft betreibt er psychologische Traumforschung. Dabei bewegt er sich an der Grenze zwischen Traum und Wachsein und untersucht die Wechsel-

3

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Die Siegerinnen: Skip Eve Muirhead, Third Anna Sloan, Second Vicki Adams und Lead Lauren Gray. WoB. Am letzten Wochenende fand in der Arlesheimer Curling-Halle das elfte internationale Women’s Master-Turnier statt. Am Start war praktisch die gesamte Weltelite, unter ihnen die Schweizer Teams um Binia Feltscher, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz.

FOTO: ZVG

Bereits am ersten Turniertag zeichneten sich dieses Jahr einige Überraschungen ab. Das Team aus Tschechien (Kubeskova) gewann alle Partien und qualifizierte sich als erste Mannschaft direkt für den Viertelfinal. Ebenso das Team aus Deutschland (Schöpp) und Korea (Kim) zogen ungeschlagen in die Play-

offs ein. Als kleine Enttäuschung ist das Abschneiden der beiden Schweizer Team Flims (Feltscher) und Aarau PwC (Tirinzoni) zu werten, die zwar gut kämpften, beide jedoch den Viertelfinal-Einzug verpassten. Somit war das Team von Baden-Regio (Pätz) die einzige Schweizer Equipe, die den PlayoffEinzug schaffte, sich aber im Viertelfinale von den starken Koreanerinnen geschlagen geben mussten. Im Final des Women’s Masters 2016 standen sich mit Schottland (Muirhead) und Schweden (Sigfridsson) zwei erfahrene und hochkarätige Mannschaften gegenüber, die beide bereits zahlreiche EM- und WM-Medaillen einheimsten. Nach einem hart umkämpften Spiel sicherten sich schliesslich die Schottinnen um Skip Eve Muirhead mit 8:6 den Sieg, obwohl sie verletzungsbedingt nicht mit der Original-Mannschaft antreten konnten. Die zweitplatzierten Schwedinnen um Skip Margaretha Sigfridsson zeigten aber an diesem Wochenende auch deutlich, dass jederzeit mit ihnen zu rechnen ist und sich die neue Teamformation langsam einspielt.


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

SPITEX BIRSECK

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

15.00 Seniorennachmittag im Domhof

Donnerstag, 13. Oktober 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend in der Krypta eucharistische Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30)

Mittwoch, 19. Oktober 7.30 Laudes 9.00 Krypta: Frauengemeinschaftsmesse 15.30 Landruhe: Ref. Gottesdienst mit Abendmahl 19.00 Bibelabend im Domhof

Freitag, 14. Oktober 10.15 Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 29. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 15. Oktober 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, JZ für Eduard Franz-Brunner, für Therese und Karl Sprecher-Brogli und für Claire Bloch-Ackermann Sonntag, 16. Oktober 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 18. Oktober 7.30 Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung bis 18.30 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00)

Eucharistie im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 16. Oktober 10.00 Predigtgottesdienst mit Pfarrer Thomas Mory. Anschliessend Kirchenkaffee

Donnerstag, 20. Oktober 7.30 Laudes 13.00 Halbtagesausflug des Kath. Frauenvereins nach Delémont 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend in der Krypta eucharistische Anbetung bis 21.00 (Rosenkranz 20.00 bis 20.30 Uhr) Freitag, 21. Oktober 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 19.30 Pfarreiheim Münchenstein: Filmabend, «Every thing will be fine»

Dienstag, 18. Oktober 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 19. Oktober 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 15.30 Reformierter Gottedienst mit Abendmahl in der «Landruhe» mit Pfarrer Matthias Grüninger 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44 Freitag, 21. Oktober 9.30 Krabbel-Gottedienst «Danke, chliine Öpfel» mit Pfarrerin Claudia LaagerSchüpbach und Team

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 14. Oktober 10.15 Katholischer Gottesdienst mit

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Bocciaclub Arlesheim. Schwimmbadweg 14, 4144 Arlesheim (bei den hinteren Tennisplätzen). Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, 4144 Arlesheim, 061 701 28 84, E-Mail boccia@boccia-arlesheim.ch. Spiel- und Trainingszeiten, Jahresprogramm und weitere Infos unter www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

Mit einem grossen Dankeschön für die geleisteten Dienste verabschieden wir Frau Bea Wichtermann per Ende September 2016 aus unserem Team. Frau Wichtermann war 13 Jahre bei der Spitex Birseck in der Mütter- und Väterberatung tätig und war sehr aktiv beim Aufbau der Beratungsstellen in den Gemeinden Arlesheim und Münchenstein beteiligt. Frau Wichtermann hat sich entschieden eine neue Herausforderung anzunehmen. Wir wünschen ihr viel Freude und Glück in der neuen Funktion. Gerne möchten wir Ihnen die beiden Nachfolgerinnen Frau Melanie Lejeune-Wessels und Frau Katrin Nanni vorstellen. Als diplomierte Pflegefachfrauen (Schwerpunkt Pädiatrie) mit langjähriger Berufserfahrung in der Gesundheitsförderung, Prävention und

Stillberatung möchten sie ihre vielfältigen Kompetenzen in der Mütter- und Väterberatung der Spitex Birseck einbringen. Wir heissen beide herzlich willkommen und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit. Spitex Birseck Sonja Wagner, Geschäftsleitung

RÖM.-KATH. KIRCHGEMEINDE

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

Stabsübergabe Mütter- Väterberatung

Fussballclub Arlesheim 1933. Der FCA bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Zusätzliche Infos und viel Spannendes findet man auf www.fcarlesheim.ch

jagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch

FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Domplatz 10, 4144 Arlesheim, 061 701 70 58 (Ch. Meier), kfv.arlesheim@gmail.com. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Feldschützengesellschaft Arlesheim. Sportliches 300m Schiessen. Training jeweils Do., 18.00, Schiessanlage Gobenmatt, Arlesheim (ab 7.4.16). Interessierte Schützinnen und Schützen sind herzlich willkommen. Mehr Infos auf www.fsg-arlesheim.ch

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, Finkelerweg 18, 4144 Arlesheim, 061 701 34 62. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com

Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) Arlesheim. Kontaktadresse: Michael Wüest, Präsident, Mobile 079 724 44 56, info@cvp-arlesheim.ch, www.cvp-arlesheim.ch

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzel-

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Hilfseinsatz auf Lesbos Auf Wunsch einiger Jugendlicher unserer Pfarrei planen wir in der ersten Fasnachtsferienwoche 2017 (25. Februar bis 5. März) einen einwöchigen Hilfseinsatz in einem Flüchtlingscamp auf der Insel Lesbos – in Zusammenarbeit mit der christlichen Organisation «Remar». Eingeladen sind Jugendliche (ab ca. 16 Jahren) und junge Erwachsene. Wer Interesse hat, weitere Infos wünscht oder sich anmelden möchte, melde sich bei Nadia Miriam Keller: n.m.keller@rkkarlesheim.ch oder auf dem Pfarreisekre-

tariat: 061 706 86 51. Anmeldungen bis 15. Nov. 2016. Röm. Kath. Pfarrei St. Odilia, Nadia Miriam Keller

SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

sowie teilstationär, Alterswohnungen, diverse Dienstleistungen. Weitere Informationen: 061 705 07 00, www.obesunne.ch

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Veronica Münger / Lea Mani . Mehr unter www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–12.00 und 14.00–16.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Tel. 061 417 90 90 und E-Mail info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezember bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch Stiftung Obesunne. Pflege und Betreuung betagter, auch demenzbetroffener, Menschen stationär

Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88. – Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Lehengasse 24a, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, HipHop, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball. Kursangebot: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch

Winterbörse Arlesheim 2016 in der Trotte Arlesheim

Mit Permanent Make-up Kein verschmierter Eyeliner – keine blassen Lippen – nie mehr Lücken in den Augenbrauen. Mittels feinster Technik geben wir Ihrem Gesicht Form und Schönheit, die von Dauer ist. Kostenlose Beratung – Tel. 061 702 03 00 www.dayspa-weiser.ch / Bahnhofstrasse 16, Arlesheim

4144 Arlesheim Tel. Nr. 076 764 96 66 – – – – – – – – – – –

An- und Umbauten Malerarbeiten div. Schreinerarbeiten Gartenarbeiten Bäume fällen Reinigungen Umzüge/Transporte Entsorgungen Hauswartung Natursteinmauern Hochdruckreinigungen

Annahme: 18. Oktober 2016 14.00 bis 19.00 Uhr Verkauf: 19. Oktober 2016 8.30 bis 12.00 / 14.00 bis 18.00 Uhr Rückgabe/Auszahl.: 20. Oktober 2016 16.00 bis 18.00 Uhr Auskunft: Tel. 076 481 72 98 oder www.arlesheim.ch/Veranstaltungen

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

Wir arbeiten sauber und professionell zu fairen Preisen. Gerne beraten wir Sie unverbindlich.

WURZELSTOCKFRÄSEN MASCH.-VERMIETUNGEN Gesamte Region

Hauswartung Gartenpflege Räumungen zuverlässig und preiswert Tel. 079 425 49 49

Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch

Sehr gutes, dennoch günstiges Klavier gesucht.

Auch kleine Inserate werden gelesen

Angebote richten Sie bitte an Telefon 079 486 39 86. Herzlichen Dank!


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

5

Eine mutige Mode-Unternehmerin mit viel Herzblut

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

AMTLICHE MITTEILUNGEN

Neue Recycling-Stelle Schalbergstrasse

Baugesuche

Endlich ist es soweit: Die neue Recycling-Stelle an der Schalbergstrasse kann in Betrieb genommen werden. Nach Abschluss der Umgebungsarbeiten der Überbauung «In den Steinreben» steht der gesamten Bevölkerung ab sofort eine neue Glas-/Dosensammelstelle an der Schalbergstrasse zur Verfügung.

Baustellen

Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten an der Aumattstrasse Von Montag 17. Oktober 2016 bis Ende Dezember 2016 werden an der Aumattstrasse, im Abschnitt Sonnenweg bis Wiedenweg, Werkleitungs- und Strassenbauarbeiten durchgeführt. Alte Wasserversorgungsleitungen und Wasserhausanschlüsse werden ersetzt und der Deckbelag sowie Randabschlüsse, Einlaufschächte und Schachtkonen des Strassenabschnittes werden saniert. Für diese Arbeiten ist keine Verkehrssperrung notwendig, es kann aber zu Einschränkungen für die Anwohnenden kommen. Während den Belagsarbeiten werden einzelne Strassenabschnitte halbseitig gesperrt. Für weitere Informationen steht Ihnen der Bauleiter Horst-Dieter Zastrow, Gruner AG, zur Verfügung: Tel. 061 317 62 83.

087/16 Gesuchsteller: Müller Pia, Austrasse 6, 4153 Reinach – Projekt: Balkonvergrösserung an bestehendem Mehrfamilienhaus, Parz. 3701, Aumattstrasse 88, 90, 92 – Projektverfasser: Deck AG, Aeschenvorstadt 25, 4010 Basel 088/16 Gesuchsteller: Bourquin Roger und Elisabeth, Römerstrasse 11, 4153 Reinach – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus inklusive Nebengebäude und Neubau Mehrfamilienhaus (5 Wohnungen) mit Autoeinstellhalle, Parz. 2344, Römerstrasse 11 – Projektverfasser: Ritter Giger Schmid Architekten SIA AG, Heuberg 16, 4001 Basel Einsprachen gegen diese Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen bis spätestens 24. Oktober 2016 (Poststempel) an den Gemeinderat Reinach, p. Adr. Technische Verwaltung, Abteilung Städtebau, Bauten und Sport, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach einzureichen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die ge-setzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 RBG sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie nicht innert Frist erhoben oder begründet wurden. Die Pläne können während den Öffnungszeiten an der Hauptstrasse 10 im 3. Obergeschoss eingesehen werden.

Abfuhrdaten 18. Oktober Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Abo.

Hat die Übersicht: Veronique Perks überprüft an der Modeschau, ob jedes Kleid am richtigen Ort hängt.

Seit vielen Jahren betreibt die Designerin Veronique Perks das Atelier Nique in Arlesheim und seit diesem Frühling auch ein solches mit gleichem Namen in Reinach an der Hauptstrasse 45. Vor den Herbstferien hat sie zudem zum ersten Mal eine eigene Modeschau im Forum Würth durchgeführt. Jay Altenbach

W

ochenblatt: Veronique Perks, wie war Ihre Modeschau? Veronique Perks: Es war ein fantastischer Anlass. 160 Leute haben sich zur Modeschau angemeldet, was mich überwältigt hat. Wir haben im Saal des Forums Würth einen zwölf Meter langen Catwalk aufgebaut, auf dem die Models meine eigene Kollektion und ein paar ausgewählte Stücke von Designern präsentiert haben. Meine beiden älteren Töchter haben hinter der Bühne für den reibungslosen Ablauf gesorgt und ich konnte die Models mit meinen eigenen Kreationen vorstellen. Es war ein grossartiger Abend für mich und das ganze Team. Wir haben alle die letzten Tage vor der Modeschau so viel gearbeitet und das Echo war unglaublich. Erzählen Sie von den Anfängen des Ateliers. Wie kommt eine Mutter von drei Kindern auf die Idee, ein eigenes Geschäft zu eröffnen? Veronique Perks: Ich habe schon mit sechs Jahren angefangen zu nähen und es ist bis heute meine grosse Leidenschaft. Meine Grossmutter nähte aus alten Kleidern neue Kleider für uns und brachte es mir bei. Meine ers-

te Ausbildung habe ich als Textilverkäuferin gemacht. Später besuchte ich eine zweijährige Handelsschule und anschliessend machte ich eine dreijährige Lehre als Bekleidungsgestalterin (Schneiderin) in Liestal. Ihre beiden älteren Töchter arbeiten heute im Geschäft mit. Wie trennen Sie Arbeit und Privates? Veronique Perks: Ich hatte schon immer den Traum von einem eigenen Atelier. Anfänglich nähte ich von zu Hause aus. Das ging trotz der Kinder sehr gut, bis ich dann 1992 mein erstes Atelier eröffnete. Heute macht meine älteste Tochter Sandra Gammeter mit mir den Einkauf. Sie ist ausgebildete Farb- und Stilberaterin und schaut auch im Laden, dass alle Accessoires und Kleider farblich abgestimmt sind und der Laden harmonisch wirkt. Meine zweitälteste Tochter Nicole Mettler führt die Buchhaltung und ist eher im Backoffice tätig, und mein Mann unterstützt mich, wann immer ich ihn brauche. Eigentlich hätte ich nur gerne etwas mehr Zeit für meine Enkel. Aber zum Glück kann ich Arbeit und Privates sehr gut voneinander trennen. Und wenn ich zu Hause bin, dann bin ich voll und ganz zu Hause. Wie wird man Designerin? War das schon immer Ihr heimlicher Wunsch? Veronique Perks: Ja, ich denke, der Wunsch hat in mir geschlummert. «Perks my choice» ist wirklich der Höhepunkt meiner Arbeit. Mein Team hat mich sehr unterstützt und mir Mut gemacht, meine eigene Ideen umzusetzen. Dank meiner langjährigen Erfahrung weiss ich auch, welche Schnitte der weiblichen Figur schmeicheln und welche Materialien sich eignen. Ich habe ja schon immer Couture entworfen (Einzelanfertigung). Jetzt entwerfe ich eine Kollektion mit ganz wenigen Exemplaren. Wenn eine Kundin sich dann für ein Modell interessiert, kann ich es ganz nach ihren Wünschen und ihrer Figur nähen, so lange wir den Stoff noch vorrätig haben. Das ist per-

FOTO: JAY ALTENBACH

fekt und ich produziere keinen Überschuss. Wie kommen Sie auf die Ideen für Ihre Modelle? Veronique Perks: Beim Wandern habe ich die besten Ideen. An Mode- und Stoffmessen in Mailand, Paris und München hole ich mir weitere Inspirationen und schlussendlich natürlich durch Gespräche mit der Kundschaft. Das ist ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Wenn eine Kundin einen Wunsch hat, muss ich genau hinhören und auch hinsehen. Es muss ein gutes Vertrauensverhältnis entstehen, damit ich ein Kleid nach ihren Wünschen entwerfen und sie zufriedenstellen kann. Das Modebusiness ist knallhart. Wie schaffen Sie es, in diesem Business zu überleben? Veronique Perks: Dadurch, dass wir mehrere Standbeine haben, sind wir alle immer beschäftigt. Viele Leute nehmen unseren Änderungsservice in Anspruch wie Hosen kürzen, Abendkleider einnehmen oder wir verpassen dem Hochzeitskleid den letzten Schliff. Meine sechs angestellten Schneiderinnen und eine Schnitt-Technikerin haben ihr Handwerk gelernt und sind erfahrene Fachkräfte. Zwischendurch nähen sie dann hier in Reinach an meinen Entwürfen, sei es Couture oder für mein Label «Perks my Choice». Diese Konstellation und meine langjährige Erfahrung sind einzigartig. Wir sind sogar zertifiziert mit dem Swiss-Label, es steht für Produkte, die in der Schweiz hergestellt werden. Schlummern da vielleicht noch weitere Träume? Veronique Perks: Wir haben im Frühling unser Geschäft in Aesch geschlossen und ein neues in Reinach eröffnet. Vom ersten Tag an lief es sehr gut. Im Untergeschoss haben wir jetzt Platz zum Nähen. Die Modeschau war wie «Schokosplitter auf dem Sahnehäubchen» und jetzt bin ich in Gedanken bereits bei der Frühlingskollektion. Zum Träumen fehlt mir die Zeit.


6

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

FC REINACH

REINACH AUS DER GEMEINDE

Spitzenposition mit Heimsieg festigen Gemeinde Reinach bietet Fussball für Flüchtlinge an Am nächsten Sonntag, 16. Oktober, um 14 Uhr, bestreiten wir ein weiteres Heimspiel gegen das Team des FC Laufen. Nachdem wir am letzten Wochenende mit unserem Auswärtssieg gegen den SC Dornach die Tabellenspitze weiter ausbauen konnten, möchten wir mit

unserem nächsten Heimspiel den ersten Tabellenplatz festigen oder sogar weiter ausbauen. Es wird wiederum nicht leicht, dies zu realisieren. Die Mannschaft aus dem Laufental ist kampfstark und versucht als Aussenseiter uns das Leben schwer zu machen. Trotzdem sind alle Spieler und der gesamte Staff voll motiviert und freuen sich auf dieses Heimspiel. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und tatkräftige Unterstützung unserer Reinacher Fans. Schlag auf Schlag geht es für uns weiter. Am Dienstagabend, 18. Oktober, spielen wir im Achtelfinal des Nepple Basler Cup zu Hause gegen den SC Dornach. Als Tabellenführer der 2. Liga ist es immer sehr schwer, sich ebenfalls auf diesen Cup zu fokussieren. Für den Club sowie für die Mannschaft lautet klar das Ziel: auch am Basler Cup im Frühsommer 2017 im Finale zu stehen. Das Spiel beginnt um 20.15 Uhr auf dem Einschlag. Im Namen der Vereinsleitung bedanken wir uns bei allen, die den gesamten Fussballclub Reinach grosszügig unterstützen. Hopp FC Rynach! Sportchef Peter Oppliger

Ab dem 17. Oktober trainieren Mitglieder des Fussballclubs Reinach gemeinsam mit Flüchtlingen. Jeweils am Montag von 10 – 11.30 Uhr bietet der FC Reinach kostenlos ein Training auf dem Kunstrasenspielfeld im Einschlag an, an dem 16 Asylsuchende teilnehmen werden. Das Projekt aufgegleist hat der Verein Raumfang. In mehreren Schweizer Gemeinden bietet dieser das Projekt «Football connects» an, das Asylsuchenden kostenlose und regelmässige Fussballstunden ermöglicht. Die Trainings werden jeweils in Zusammenarbeit mit regionalen Fussballclubs organisiert. So auch in Reinach: Die Gemeinde stellt dazu kostenlos das Kunstrasenspielfeld im Einschlag zur Verfügung und ein Trainer des FC Reinach leitet die Stunden ehrenamtlich. «Mit dem Projekt möchten wir dem Flüchtlingsalltag ein Wochenhighlight geben und den Asylsuchenden die Gelegenheit bieten,

mit Gleichgesinnten von hier in Kontakt zu treten» sagt Roland Ming, Präsident des FC Reinach. Die Flüchtlinge sollen aber nicht nur regelmässig Fussball spielen können, sondern auch längerfristig in die Vereine integriert werden. Gemeinsam mit den regionalen Fussballclubs wird nach Möglichkeiten gesucht, um die Asylsuchenden in die etablierten Strukturen einzubinden – so sind sie bei Liga-Spielen als Zuschauer willkommen, helfen beim Auf- und Abbau von Matchbestuhlung oder assistieren bei den Juniorentrainings. Ziel ist es, dass die Asylsuchenden später auch Mitglieder der Fussballvereine werden. Fussball wird beim Projekt «Football connects» als verbindendes Element genutzt. Flüchtlinge finden eine Freizeitbeschäftigung und können im Spiel und bei der Mithilfe im Fussballclub Strapazen und Schicksalsschläge für einen Moment vergessen. Auch können sie in einem ungezwungenen Rahmen Einhei-

Fussball verbindet – beim Projekt «Football connects» wird das gezielt genutzt. mische kennenlernen. Das Projekt wurde vom Zürcher Verein Raumfang konzipiert und wird in der ganzen Schweiz angeboten. Weitere Informationen: www.raumfang.ch. Für das Angebot in Reinach werden noch freiwillige Helferinnen und Helfer gesucht. Interessierte melden sich bei Pascal Pauli, Tel. 079 534 74 04, E-Mail pauli@raumfang.ch. Gemeinderat Reinach

AUSSTELLUNG

Housi Knecht: Inspirationen in Stahl

JAHRESKONZERT

La Volta: Konzert mit Gästen

Fast 30 Jahre lang hatte La Volta unter der Leitung von Jürgen Hübscher sein traditionelles Jahreskonzert in Reinach gegeben. Nach einer Pause zwischen 2014 und 2015 freut sich das Ensemble, am 22. Oktober wieder ein Konzert in Reinach geben zu können, und hofft auf ein zahlreiches Publikum aus der Region. Den ersten Teil des Konzertes in der reformierten Kirche wird das renommierte Jugend-Gitarrenorchester CIS aus Lugano gestalten. Im zweiten Teil präsentiert dann La Volta internationale Folklore, Barockmusik, Ragtime u. a. mit seinem gewohnt vielfältigen Instrumentarium: Zupf- und Blasinstrumente, Perkussion nebst kuriosen Klangerzeugern. La Volta war in den vergangenen

zwei Jahren nicht untätig: Konzertreisen nach Dänemark, Österreich, Polen, Norwegen und Costa Rica sowie zahlreiche Auftritte in Deutschland und der Schweiz sorgten für musikalische Höhepunkte. Besonders ehrenvoll und erfolgreich waren Konzerte und Workshops an den Musikhochschulen und Konservatorien von Warschau, Krakau, Genf und Oslo. Eine intensive Nachwuchssuche und die Vorbereitung junger künftiger «Voltaner» nahm einen Grossteil der Probenarbeit in Anspruch. Weitere Informationen findet man im Internet: www.la-volta.com Samstag, 22. Oktober 2016, 18 Uhr

nach der Lehre sein erstes Atelier. In der Schweizer Kunstszene ist Housi Knecht mit dem bunten Hemd und schwarzen Gilet seit mehr als 40 Jahren ein Begriff. Seine aufsehenerregenden Skulpturen, in denen er sich mit den Elementen befasst, sind weltweit anzutreffen. Tierskulpturen, besonders die Bären für die Stadt Bern, sind einem breiten Publikum bekannt. Auf imposante Stahlskulpturen, in denen er mit den Elementen Wasser, Licht und Bewegung spielt, trifft man in Amerika, den Emirats und Europa, insbesondere in der Schweiz. Seine zumeist beweglichen Objekte entwickelt der Künstler, in dem er auf Zeichnungen und Erlebnisse zurückblickt, sie weiter entwickelt und die

Fantasie schweifen lässt, bis das Gefühl und die Idee dafür reif sind. «Meine Motivation ist es, im Betrachter Emotionen zu wecken. Ich persönlich mache hauptsächlich schwungvolle und fröhliche Objekte, die harmonieren.» Im Garten von AU6 Raum für Kunst Reinach zeigt sich die kreative Dynamik von Housi Knechts Werken besonders am Abend, wenn die Kunstwerke mit glänzenden Kugeln, von Wasser und Licht umspielt zum Schauen und Verweilen einladen. Zudem werden kleine und grosse Objekte sowie Zeichnungen in den Räumen von AU6 Raum für Kunst Reinach vom 14. Oktober bis 13. November präsentiert. Ina Kunz

präsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96.

14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

Ref. Kirche Reinach, Bruderholzstr. 39

VEREINSNACHRICHTEN

Konzert mit Gästen

ENSEMBLE LA VOLTA Leitung Jürgen Hübscher

Gitarrenorchester CIS Leitung Gabriele Cavadini, Lugano Eintritt frei – Kollekte – CD-Verkauf

DIE POLIZEI MELDET

Altersverein Reinach & Umgebung, Präsident: Ernst Bammerlin, Binningerstr. 24, 4153 Reinach, 061 711 05 11. Kassier: Ruedi Schneider, Münchensteinerweg 7a, 4153 Reinach, 061 713 29 33. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, https://sites.google.com/site/ alfreinach/home Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14 –16 Uhr / Do 9 –11 Uhr. Jazz-Weekend und Vereins-

Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um

Pfeffinger Forum am 31. Oktober 2016

Bundesrätin Doris Leuthard und Exponenten aus Politik. Zum Thema: «Verkehr und Umwelt». Siehe Artikel Textteil Aesch. www.pfeffingerforum.ch Anmeldung: paul.schaer@pfeffingerforum.ch

GOTTESDIENSTE

Verkehrsunfall fordert ein Todesopfer

Einer der drei Unfallwagen.

Im Jahr 2010 beschloss die Künstlerin, Gestalt- und Kunsttherapeutin Ina Kunz, alljährlich mit zwei Ausstellungen die Reinacher Kunstszene zu beleben. Namhafte Künstler aus dem Umfeld von Ina Kunz haben inzwischen in AU6, Raum für Kunst Reinach, ihre Werke präsentieren können. In diesem Jahr zeigt der Berner Künstler Housi Knecht seine Skulpturen. Der Künstler hat sich dem Eisen und Stahl verschrieben, einem Material, das ihn von Kindesbeinen an begleitet. In der Schmiede-Werkstatt seines Vaters erlebte er wie dieser mit dem Feuer und seiner Kreativität Eisen zu etwas Besonderem formen konnte. Der gelernte Maschinenmechaniker eröffnete bereits zwei Jahre

ZVG

WoB. Auf der kantonalen Autobahn A18 bei Reinach, kurz nach der Ausfahrt Reinach-Nord (vor dem Reinacher Tunnel), in Fahrtrichtung Aesch, kam es am Freitagmorgen, 7. Oktober, um ca. 5 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei involvierten Personenwagen.

Dabei wurde eine Person getötet und drei weitere schwer verletzt. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein Personenwagenlenker auf der Überholspur Richtung Aesch/Jura. Kurz nach der Ausfahrt Reinach-Nord fuhr er ungebremst auf ein Fahrzeug auf, welches sehr langsam auf dem Überholstreifen fuhr oder evtl. stillstand. In der Schleuderphase der beiden Fahrzeuge kollidierte dann noch ein weiteres Fahrzeug, welches auf dem Normalstreifen in Richtung Reinach fuhr, mit diesen beiden Fahrzeugen. Durch den heftigen Aufprall wurden der Lenker sowie der Beifahrer des langsam fahrenden oder stehenden Fahrzeuges verletzt; eine weitere Person, welche sich auf dem Rücksitz dieses Fahrzeuges befand, erlitt tödliche Verletzungen. Der Lenker des überholenden Fahrzeuges wurde beim Aufprall leicht verletzt. Zwecks Klärung der genauen Unfallursache hat die Polizei Basel-Landschaft, in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft, eine entsprechende Untersuchung eingeleitet. Weitere Abklärungen sind im Gange. Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die A18, Fahrtrichtung Jura, für mehrere Stunden komplett gesperrt. Es kam zu Stau und Wartezeiten.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 14. Oktober Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 15. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 16. Oktober Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Kommunionfeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Dienstag, 18. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzgebet Mittwoch, 19. Oktober Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 20. Oktober Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 16. Oktober 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Welternährungstag in der Mischelikirche, Pfarrer Benedikt Schölly. Predigttext: Matthäus 12,46: «Ein Fremder sagt zu Jesus, dass draussen seine Mutter und

seine Brüder warten und ihn sprechen wollen», ‹Gottessohn› An(ge)dacht. (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli) Montag, 17. Oktober 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Mischeli Dienstag, 18. Oktober 12.00 Mittagstisch im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens am Samstag um 18.00, 061 711 00 63) Ab Freitag, 21. Oktober (jeden zweiten Freitag) freies Males nach Arno Stern für Kinder von 4–7 Jahren im Jugendcafi Paradiso «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 15.00 im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag 14.00–18.00 Dienstag 14.00–18.00 Mittwoch–Freitag 9.00–18.00 Samstag 9.00–18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 16. Oktober 10.00 Gottesdienst, Predigt: Tobias Kolb, separates Kinderprogramm Dienstag, 18. Oktober

6.00 Männergebet 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 19. Oktober 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 20. Oktober 14.30 Seniorennachmittag Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 16. Oktober 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 18. Oktober 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 16. Oktober 10.00 Gottesdienst. Predigt: Martin Schneider Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 16. Oktober 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 19. Oktober 20.00 Gottesdienst


REINACH

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

7

Zu verkaufen Diverses Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

Diverses

Zu vermieten in Dornach, Bruggweg 9, per sofort oder nach Vereinbarung

2½-Zimmer-Wohnung mit Gartensitzplatz in abgeschlossenem Hof. Miete Fr. 1400.– ohne Gas u. Elektrisch

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Zu vermieten im Dorfzentrum von Grellingen per sofort oder nach Vereinbarung

Ausk.: Hr. R. Heitz, Tel. 061 701 50 95

Dorfgarage mit Büro Mietzins pro Monat Fr. 2000.– exkl. NK

Zu vermieten per sofort in Münchenstein originelle

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

2½-Zimmer-Maisonettewohnung mit Cheminée Einbauküche mit GWM, Bad/WC, sep. WC. Miete Fr. 1400.– exkl. NK Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

Häuser

4 – 4½-Zimmer und grösser

Aesch BL, Bruggfeldweg 8

2-Zimmer-Wohnung – – – – – – – – –

Wohnfläche ca. 51 m² zentrale Lage (öV ca. 100 m) neue Einbauküche mit GWM Bad/WC neuer Parkett- u. Keramikboden Balkon 10 m² Kellerabteil Autoabstellplatz vorhanden MZ Fr. 980.–, NK-AK Fr. 130.–

Auskunft: Tel. 061 530 08 88 / 077 442 80 83

3 – 3½-Zimmer

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK 4½-Zimmer-Neuwohnung Mietzins Fr. 1750.– exkl. NK div. 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 900.–/Fr. 1300.–/Fr. 1400.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.-/Fr. 900.–/Fr. 950.–/Fr. 1000.-/ Fr. 1050.-/Fr.1100.-/Fr. 1150.- exkl. NK 2½-Zimmer-Studio Erstvermietung Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK Industrie Büttenen: Luftschutzkeller pro Jahr Fr. 2000.- exkl. NK Lagerraum 100 m² pro Monat Fr. 500.- exkl. NK

Röschenz BL

Zu vermieten n. V. in Münchenstein,

schöne 3½-Zi.-Wohnung Cheminée und Balkon,

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

mit

Küche mit GWM + GKH, Bad/WC und sep. WC, Kellerabteil vorhanden. Nähe öV. Miete Fr. 1390.– exkl. NK. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Tel. 061 711 22 43

4½-Zimmer-Maisonnettewohnung Mietzins Fr. 1350.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 1200.-/Fr. 1400.- exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

n g e 16 lz lho ilien rei rellin 1 13 e b d me 3 G 1 74 h i n mo S c Im Zim 4 2 0 0 6

In Grellingen BL am Sonnenhang zu verkaufen Doppel-Einfamilienhäuser Schlüsselfertig, zu Fr. 930 000.– und Fr. 960 000.– Interessenten mögen sich melden bei: architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Tel. 061 361 71 70

Gesucht

Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Empfehlungen

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen.

Diverses

Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

www.ch-kohler.ch


8

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

REINACH

Hanspeter Künti Pflästereigeschäft und Strassenbau

Schneidergasse 3 4153 REINACH Tel. 061 711 07 82

Unser Team ist spezialisiert für – Sitzplatzsanierungen – Natursteinpflästerungen – Plattenbeläge – Verbundsteine Rufen Sie doch mal an!

EINLADUNG zur Ausstellung

INSPIRATION IN STAHL HOUSI KNECHT Skulpturen Seine aufsehenerregenden Werke sind weltweit anzutreffen. Vom 14. Oktober bis 13. November im Garten und in den Galerieräumen. Vernissage: Freitag, 14. Oktober, 18 bis 21 Uhr Einführende Worte von Dr. Melchior Buchs, Gemeinderat Freizeit und Kultur. Musikalische Einlagen von Kurt Wicki am Saxofon. Geöffnet: Freitag, 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag, 11 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung. Tel. +41 61 711 21 79 au6@intergga.ch www.au6.ch www.housi.ch

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder Eurythmiekleider, Buretteseide, Fr. 39.50

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


10

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Kaufe Kleinigkeiten fĂźr den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41


11

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Jetzt dieses Wochenende!

OKTOBERFEST Freitag, 14., und Samstag, 15. Oktober 2016 Live-Musik und Gaudi mit Fränkys Partymusik Bayrische Leckerbissen und feines Bier (Frauen im Dirndl bekommen eine kleine Überraschung)

Voranzeige: Ab 18. Oktober sind wir komplett auf WILD eingestellt! Bis dann . . . Wir freuen uns auf euch!

Empfehlungen

461237

Jungfraujoch Spezial So, 23. Okt. 16, inkl. 3-Gang-Essen Fr. 150.– Christchindli-Märt Bremgarten Freitag, 2. Dez. 16 Fr. 39.– Clausentag Beckenried Samstag, 3. Dez. 16 Fr. 39.– Berchtesgadener Advent Freitag, 16., bis 18. Dez 16 Fr. 342.–

Sie stehen inmitten Ihrer besten Jahre und fragen sich: Und jetzt? Sie möchten etwas Neues machen oder sich verändern? Dann sind Sie zum folgenden Ideen-Austausch herzlich eingeladen: Samstag, 22. Oktober 2016, 11.00 Uhr, Buch Café, Emil-Frey-Strasse 159, Münchenstein. Bingen Sie etwas Humor und Interesse mit. Jeder darf sich miteinbringen und geht möglicherweise mit neuen Ideen nach Hause. (Verpflegung im Buch Café auf Selbstkosten möglich.)

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch


12

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE Aesch Elmar Ackermann, geb. 17. März 1967, gest. 10. Oktober 2016, von St. Antoni FR (Grossmattweg 3). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt. Elisabeth Bucher-Häring, geb. 22. Dezember 1926, gest. 8. Oktober 2016, von Blauen BL (Obereggweg 16). Bestattung: Dienstag, 18. Oktober 2016, 14.00 Uhr, kath. Kirche Aesch, mit anschliessender Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Domenico Colombo-Halicek, geb. 31. März 1938, gest. 26. September 2016, von Basel, Wachseldorn BE (Häslirainweg 33). Wurde bestattet. Gisela Frey, geb. 14. September 1956, gest. 10. Oktober 2016, von Werthenstein LU, Escholzmatt-Marbach LU (Hauptstrasse 22a). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt. Arlesheim Ruedi Utiger, geb. 28. Januar 1935, gest. 9. Oktober 2016, von Baar ZG (Suryhofweg 14). Trauerfeier: Dienstag, 18. Oktober 2016, 14.00 Uhr im Dom in Arlesheim. Dornach Kurt Walter Otthofer, geb. 8. Juni 1930, gest. 10. Oktober 2016, von Arlesheim BL (Bruggweg 28). Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Gempen Siegfried Niederberger, geb. 19. Januar 1945, gest. 6. Oktober 2016, von Dallenwil NW (Liestalerstrasse 5). Trauerfeier: Freitag, 14. Oktober 2016, 14.30 Uhr in der röm.-kath. Kirche Gempen. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Münchenstein Marlise dos Santos Rolo-Hürlimann, geb. 11. August 1966, gest. 7. Oktober 2016, von Basel, Eschenbach SG. Abdankungsfeier im engsten Familienund Freundeskreis: Donnerstag, 20. Oktober 2016, 15.30 Uhr, kleine Kapelle Nr. 3, Friedhof Hörnli. Pfeffingen Thomas Baumann, geb. 1949, gest. 3. Oktober 2016, von Basel, Egg ZH (Krebsenbachweg 8). Wurde bestattet. Maria Ruckli, geb. 1939, gest. 6. Oktober 2016, von Hergiswil bei Willisau LU (Hauptstrasse 57). Trauerfeier und Bestattung: Mittwoch, 19. Oktober 2016, 14.00 Uhr, Kirche St. Martin, Pfeffingen. Reinach Ruth Bürli-Steinmann, geb. 13. April 1933, gest. 3. Oktober 2016, von Willisau LU (Kürzeweg 16). Wurde bestattet. György Cseh, geb. 12. Oktober 1928, gest. 6. Oktober 2016, von Basel (Hohlegasse 8, Binningen). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Mittwoch, 19. Oktober 2016, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Hans Peter Gasser-Winkler, geb. 24. Februar 1950, gest. 30. September 2016, von Belp BE (Aumattstrasse 5). Wurde bestattet. Odilo Vogel-Halmbacher, geb. 8. April 1924, gest. 4. Oktober 2016, von Aesch BL (Unterer Rebbergweg 104). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 14. Oktober 2016, 13.30 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt» Im «Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10.00 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20 Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12.00 Uhr; 13.30 bis 17.00 Uhr Freitag: 7.30 bis 12.00 Uhr, 13.30 bis 16.00 Uhr

Meine Kräfte sind am Ende Herr, nimm mich in deine Hände

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem lieben

Sigi Niederberger 19. Januar 1945 – 6. Oktober 2016 Er hinterlässt eine grosse Lücke und wird uns sehr fehlen.

Deine Familie Verwandte und Bekannte Die Trauerfeier findet statt am Freitag, dem 14. Oktober 2016, um 14.30 Uhr in der Kirche Gempen. Traueradresse: Sigi Niederberger jun., Liestalerstrasse 5, 4145 Gempen Gilt als Leidzirkular.

Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes

Von guten Mächten wunderbar geborgen, konnte

Ruedi Utiger-Frei 28. Januar 1935 – 9. Oktober 2016 getrost und von Engeln behütet sterben. In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem Papi, Schwiegerpapi, Opa, Bruder, Schwager, Onkel, Götti und Freund.

ln stillem Gedenken: Margrit Utiger-Frei, Arlesheim Claudia und Markus Scherwey-Utiger, Düdingen Beatrice und Peter Klaus-Utiger mit Sandro, Pablo, Corinna, Mario und Nico, Steckborn Martin und Gabrielle Utiger Hochuli mit Vera, Zoë und Luzia, Burgdorf Daniela und Marco Ruiz-Utiger mit Alexandre und Valentin, Cultures, Frankreich Erika und Sören Sörensen-Utiger, Fanö, Dänemark Dina und Familie, Reto und Familie, Martin und Familie, Dänemark Freunde und Bekannte Abschiedsfeier am Dienstag, 18. Oktober 2016, um 14.00 Uhr in der Domkirche Arlesheim. Anschliessend Bestattung auf dem Friedhof Bromhübel, Arlesheim. Spenden an: Hospiz im Park, Arlesheim, Postkonto 40-339568-8, oder Katholische Weltgruppe Arlesheim, Raiffeisenbank, IBAN CH18 8077 6000 0011 0291 2, Vermerk: Ruedi Utiger. Traueradresse: Margrit Utiger-Frei, Suryhofweg 14, 4144 Arlesheim


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1595/2016 Parzelle(n) Nr.: 2097 – Projekt: Klima-Anlage, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: DSM Nutritional Produkcts Ltd. Branch Pentapharm, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: DSM Nutritional Products AG, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1610/2016 Parzelle(n) Nr.: 3947 – Projekt: Erweiterung WC, Hauptstrasse 7, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Hänni-Remund Brigitte und Hanspeter, Hauptstrasse 7, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Krapf Jacques Architekt, Klusstrasse 7, 4147 Aesch Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und / oder bedarf einer Rodungsbewilligung Baugesuch Nr.: 1594/2016 Parzelle(n) Nr.: 780 – Projekt: Zweckänderung: alt Schiessstand in neu Spiel- und Freizeithütte, Buchenweg 11, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Einwohnergemeinde Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Reher Horst, Hauptstrasse 29, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 24.10.2016 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Wahlbeschwerde in Sachen Wahl in die Sozialhilfebehörde Aesch vom 25. September 2016 Mit Schreiben vom 29. September 2016 teilte die Landeskanzlei Baselland dem Gemeinderat Aesch mit, dass eine Wahlbeschwerde in Sachen Wahl in die Sozialhilfebehörde Aesch vom 25. September 2016 aufgrund des knappen Wahlausgangs bei ihnen eingegangen sei. Die Landeskanzlei bittet den Gemeinderat um eine Stellungnahme bis zum 14. Oktober 2016. Der Gemeinderat hat seine Stellungnahme zu Handen der Landeskanzlei am 10. Oktober 2016 abgegeben. Er stellt darin in Übereinstimmung mit dem Wahlbüro fest, dass keine Unregelmässigkeiten aufgetreten sind. Aufgrund der vorliegenden Wahlbeschwerde kann der Gemeinderat die Erwahrung der Mitglieder der Sozialhilfebehörde für die Amtsperiode 2017–2020 zurzeit nicht vornehmen. Gemeinderat Aesch

Gemeinde Aesch weist ein nahezu ausgeglichenes Budget 2017 aus Das Budget 2017 der Gemeinde Aesch weist bei einem Gesamtaufwand von CHF 44.1 Mio. und einem Gesamtertrag von CHF 44 Mio. einen Aufwandsüberschuss von CHF 100 723 aus. Die Steuersätze bleiben unverändert. Durch rege Bautätigkeiten im Wohn- und Gewerbebereich ist es in den letzten Jahren gelungen, die Steuersituation nachhaltig zu stabilisieren und zu verbessern. Allerdings hat dies zur Folge, dass Aesch nun im Finanzausgleich zu den Gebergemeinden gehört. Somit steigt der Druck auf der Ausgabenseite weiter an. Trotz diesen Belastungen kann der Gemeinderat ein nahezu ausgeglichenes Budget vorlegen. Die Nettoinvestitionen (ohne Spezialfinanzierungen) liegen bei CHF 3.8 Mio. Der Selbstfinanzierungsgrad beträgt für das Jahr 2017 voraussichtlich 53%. Im Fünfjahresdurchschnitt der letzten Jahresrechnungen betrug der Selbstfinanzierungsgrad rund 102%. Somit ist der prognostizierte Selbstfinanzierungsgrad vertretbar. Das Budget 2017 wird der Gemeindeversammlung am 1. Dezember 2016 zur Beschlussfassung vorgelegt. Gemeinderat Aesch

Sperrung Steinackerring am Freitag 14. Oktober 2016 infolge Einbau neuer Strassendeckbelag Im Steinackerring, Abschnitt Steinackerring 26 bis Einfahrt Einstellhalle der Überbauung Hauptstrasse 113/115, wird der Strassendeckbelag eingebaut. Für den Einbau des Deckbelages muss am Freitag 14. Oktober 2016 von 7.30 Uhr bis Samstag 15. Oktober 2016, 6.00 Uhr

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

13

Nobby feiert seine grosse Abschieds-Show

dieser Abschnitt für den gesamten Fahrverkehr gesperrt werden. Die Einfahrt zur Einstellhalle Hauptstrasse 113/115 ist am Freitag ab 19 Uhr von der Nordseite wieder befahrbar. Der Rest der Steinackerstrasse ist erst ab Samstagmorgen, 15. Oktober 2016, 6.00 Uhr wieder befahrbar. Bei Regenwetter müssen die Arbeiten verschoben werden. Der Gemeinderat dankt allen Betroffenen für ihr Verständnis. Gemeinderat Aesch

Erste Arbeiten für den Durchstich/Zubringer Pfeffingerring Endlich ist es soweit, die ersten Arbeiten für den Durchstich / Zubringer Pfeffingerring werden ausgeführt. Aufgrund von Umweltschutzvorgaben muss der Oberboden (30–50 cm Humus) nördlich der International School Basel bereits im Oktober abgetragen werden. Diese Arbeiten hängen von der Bodenfeuchte des betroffenen Gebiets ab. Diesen Donnerstag, 13. Oktober, werden Messungen durchgeführt. Anschliessend wird entschieden, wann die Abtragungsarbeiten genau beginnen. Gemeinderat Aesch

Häckseldienst Am Dienstag, 18. Oktober 2016 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 18. Oktober 2016 haben Sie die Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen werden Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, weil dadurch die Maschine beschädigt würde. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 GratisMinuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.– verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Bitte deponieren Sie das Material in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 17. Oktober 2016, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 50 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Stiftungsrat/Stiftungsrätin für das Alterszentrum Im Brüel gesucht Der Gemeinde Aesch stehen im Stiftungsrat des Alterszentrums im Brüel drei Sitze zu. Wegen eines Rücktritts sucht der Gemeinderat eine(n) Stiftungsrat/Stiftungsrätin für das Alterszentrum Im Brüel. Wenn Sie am Thema Alter interessiert sind, unternehmerisch denken, bereit sind Verantwortung zu übernehmen, Führungserfahrung und eine gute Portion gesunden Menschenverstand mitbringen, freut sich der Gemeinderat über Ihre Bewerbung. Erfahrung im Baubereich, sowie Kenntnisse in Altersfragen runden Ihr Profil idealerweise ab. Bei diesem Mandat handelt es sich um gemeinnützige Arbeit. Die Stiftungsratssitzungen werden gemäss Reglement entschädigt. Bitte senden Sie Ihr Motivationsschreiben mit Lebenslauf an Frau Marianne Hollinger, Gemeindepräsidentin, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch. Bei Fragen steht Ihnen die Gemeindepräsidentin gerne unter 061 756 77 02 zur Verfügung. Gemeinderat Aesch

110. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 18. Oktober 2016 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu Kaffee und Kuchen einladen zu dürfen. Sie haben die Gelegenheit Ihre persönliche Meinung über unser Programm 2016 zu äussern. Ihre Anregungen oder auch Ihre Kritik (Fortsetzung auf Seite 14)

Elegant wie immer: Nobby vor seiner ehemaligen Primarschule, dem heutigen Gemeindehaus im Schloss Aesch. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Mit dem «Letzen Tango» zum 75. Geburtstag verabschiedet sich «Nobby» Bloch von der grossen Bühne und hat zugleich die Ehre, die frisch renovierte Löhrenackerhalle einzuweihen. Thomas Brunnschweiler

V

orzustellen braucht man ihn kaum mehr. Zwischen Basel und Laufen ist Nobby längst eine Legende. Einer, der sich zeit seines Lebens für Kultur, Sport und Gesellschaft eingesetzt hat. Der warmherzige, charmante und kommunikative Entertainer und Event-Manager aus Laufen ist der «Frankie Boy of walking-valley», obwohl Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger ihn als «Frankie Boy von Aesch bigott!» bezeichnet. Natürlich hat sie ebenfalls recht. Norbert Bloch wurde in Aesch geboren und ging hier zur

Schule. Früh als Goldkelchen entdeckt, wurde er zum gefragten Solosänger und mit 17 zum Tambour im Musikverein. Nebst der Muse des Gesangs faszinierte Norbert stets der Fussball. Kein Geringerer als Karli Odermatt gab ihm in Anlehnung an den ManU-Spieler Nobby Stiles den heute noch gebräuchlichen Spitznamen. Als singender Wirt hat Nobby im Laufental bleibende Spuren hinterlassen. Mit der Eröffnung des neuen Bahnhofrestaurants 1978 in Laufen wurde er hier zum Verbreiter guter Laune. Der Architekt und Dozent Giuseppe Gerster formuliert es so: «Nobby ist ein Kulturschaffender, der zahlreichen Menschen seit Jahrzehnten Freude, Fröhlichkeit und Glücksmomente bereitet. Seine Fangemeinde ist gross. Sie sprengt alle Gemeindegrenzen.» Eine Show, so bunt wie das Leben Als Nobby am 20. Februar seinen 75. Geburtstag feierte, wurde er von Willy Surbeck mit einem Artikel gewürdigt. Der Entertainer erhielt so viele positive Rückmeldungen, dass er am 15. Mai entschied: «Ich mache nochmals eine grosse Kiste, meinen letzten Tango.» In Windeseile organisierte Nobby die Löh-

renackerhalle und Sponsorengelder. Bereits am 1. Juni hatte er einen fünfstelligen Betrag beisammen. Auch Werbeunterlagen waren schnell finanziert, da fast keine angefragte Firma absagte. Am 29. Oktober ist es nun so weit: Nobbys letzter Tango geht über die Bühne. Mit von der Partie sind Willy Surbeck, der Baselbieter Comedian Fredy Schär, Josef Meyer vom Schlosshof Pfeffingen als Schacher Sepp, der Rock ’n’ Roller Steven Day, die Basler Drummer-Gruppe «Stickstoff», die «Nonstop R+J Country Band» und das Duo «Blue Magic». Fehlen darf natürlich auch nicht der Musikverein Aesch, der Nobby spontan zugesagt hat. Natürlich singt Nobby sein «Best of» von Udo Jürgens bis Frank Sinatra. Urs Schindler vom Schlosshof Dornach wird das Gala-Menü servieren. Obwohl es für Nobby die letzte Gala sein wird, gesangs- und organisationsmüde ist er noch lange nicht. Er wird an kleineren oder grösseren Anlässen immer noch zu hören sein. Nobbys letzter Tango. Mehrzweckhalle Löhrenacker, Aesch. Samstag, 29. Oktober 2016. Türöffnung: 17.30 Uhr; Beginn: 18.45 Uhr. Programm inkl. Dinner: CHF 85.– Vorverkauf: 079 310 76 81 oder info@nobbys-entertainment.ch oder H. v. Euw Herrenmode, Aesch, 061 751 18 09. www.nobbys-entertainment.ch

JAZZ-CLUB

SCHWING- UND ÄLPLERFEST 2022

Melody Makers am JAP-Brunch

Petition gegen das Schwingfest

Am Sonntag, 16. Oktober, spielen ab 10.30 Uhr die bekannten Melody Makers zum Konzert im Chesselisaal des Gasthofs Mühle an der Hauptstrasse 61 auf. Ihr Repertoire ist sehr vielseitig und reicht von Swing über Boogie zu Rhytm’n’Blues bis Soul und Jazz-Evergreens. Sie spielen zudem auch bekannte Stücke aus der Unterhaltungsmusik. Eine gehörige Portion Humor und Spielwitz darf keinesfalls fehlen. Der feine Brunch wird um 10 Uhr mit warmen und kalten Speisen eröffnet. Türöffnung ist um 9.45 Uhr. Reservationen unter 061 753 93 33 oder info@jap.ch Jazz Club Aesch-Pfeffingen

Unsere Naherholungs- und Landwirtschaftsgebiete brauchen unseren Schutz! Schon früh habe ich mich gegen diesen Gigantismus ausgesprochen, und mit grosser Freude stelle ich fest, dass die Umweltschutzorganisationen eine Petition lanciert haben: «Unsere Natur, unser Boden und unser Naherholungsgebiet sind erhaltenswert!» Und dies obwohl sie an einem runden Tisch mit Vertretern des kantonalen Schwingerverbands und den Kantonsbehörden teilgenommen haben. Logisch lassen sich die Bedenken der Umweltschützer nicht ausräumen. Denn die Fakten sprechen für sich. Das Schwingfest braucht Platz in der Grössenordnung von 100 Fussballfeldern. Dazu kommen noch 50 000 Parkplätze und 200 000 Besucher, sowie umfangreiche Auf- und Abbauarbeiten. Und dies soll in diesem für uns Aescherinnen und Aescher wichtige und sensible Gebiet ohne grössere Spuren und Schäden durchführbar sein? Ich spreche mich keinesfalls gegen das Schwingfest aus! Aber führt es bitte in einer geeigneten, bereits jetzt verkehrstechnisch gut erschlossenen Wettkampfstätte durch, wie wir sie bspw. knapp 8 Kilometer weiter im Gebiet St. Jakob haben. Unser wertvolles Naherholungsgebiet mit seinen teilweise seltenen Pflanzen und Tieren braucht unse-

ren Schutz. Ich werde die Petition der Sektionen Aesch-Pfeffingen und Reinach des Basellandschaftlichen Naturund Vogelschutzverbandes auf alle Fälle unterstützen! Paul Svoboda, Biologe


14

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

VOLLEYBALL

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 13)

sind uns sehr wichtig, damit wir auch für kommende Jahre interessante Nachmittage organisieren können. Für Kaffee und Kuchen werden wir besorgt sein. Wir hoffen jedoch auch auf «Spenden» aus ihrer privaten Backstube und nehmen solche gerne entgegen. Im Verlauf des Nachmittags wird uns Herr Felix Albrecht, den Aufbau und Inhalt von on-x.ch

vorstellen, dem Online-Portal für Angebote und hilfreiche Dienstleistungen der Gemeinde Aesch. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse zu diesem Thema geweckt haben und freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme an den Seniorentreffs steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Seniorenrat Aesch-Pfeffingen

Gut gespielt und doch verloren WoB. Am letzten Samstag spielte das Damen-1-Team von Sm’Aesch Pfeffingen in Fribourg den Super-Cup gegen Volero Zürich. Kurz vor Saisonbeginn massen sich die beiden besten Teams des letzten Jahres vor grosser Kulisse. Trotz zwischenzeitlich ausgeglichenem Spiel, vor allem im ersten Satz, war das Verdikt klar: Sm’Aesch verlor 0:3.

Zum Einsatz kamen alle neuen Spielerinnen und auch die fünf Nationalspielerinnen, welche noch bis vor drei Wochen in den EM-Qualifikations-Spielen engagiert waren. Nach dem Spiel bleibt dem Team noch eine Woche, um an den Automatismen zu arbeiten, denn am nächsten Sonntag ist Meisterschaftsbeginn. Beim Start in die 12. NLA-Spiel-

zeit gehts in Neuchâtel um 17.30 Uhr gegen Viteos NUC. Das erste Heimspiel findet dann am Samstag, 22. Oktober, um 17 Uhr gegen den VBC Cheseaux in der innen neu gestalteten Löhrenackerhalle statt. Das Volleyball-Spielfeld ist jetzt farblich vom Rest des Bodens abgegrenzt und befindet sich exakt in der Hallenmitte.

PFEFFINGER FORUM VOM 31.10.2016

Thema «Verkehr und Umwelt» REBBAU

Räbwach im Wächterhüsli Traditionsgemäss findet an den Sonntagen vom 18. September bis 23. Oktober 2016 die Räbwach im Wächterhüsli statt. Der Bürgerrat bewirtet Sie gerne am Sonntag, 16. Oktobe, von 10.30 Uhr bis 17 Uhr mit unserem Kluser Bürgerwy und den Speck-/Wurst- und Käseplättli aus Unterschächen und Sachseln und

herrlichem Aescher Bauernbrot. Selbstverständlich gibt es auch Kaffee und selbst gemachte Kuchen. Die Wetterprognose für Sonntag ist sehr vielversprechend. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bürgerrat Aesch

SENIORENTAG 2016

Ulrich Giezendanner SVP AG, NR Fabio Regazzi CVP TI sowie RR Sabine Pegoraro FDP BL und RR Hans-Peter Wessels SP BS, teil. Für Spannung ist gesorgt. Es hat noch Plätze frei. Sie können sich auch via E-Mail paul.schaer@pfeffingerforum.ch anmelden. Weitere Einzelheiten sind auf unserer Homepage www.pfeffingerforum.ch ersichtlich. Das Forum beginnt um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Pfeffingen. Wir empfehlen Ihnen, frühzeitig zu erscheinen. Paul Schär Leiter Pfeffinger Forum / e Landrat

Kinderartikelbörse im Steinackerhaus Fähigkeiten. Andreas Studer, Alterspsychiater und leitender Arzt am Felix-Platter-Spital wird zum Thema «Demenz – Herausforderung für Patienten, Angehörige und Gesellschaft» referieren. Irene Leu von der Stiftung Basler Wirrgarten spricht zum Thema «Unterschiedliche Wahrnehmung der Demenz». Die diplomierte Pflegefachfrau Psychiatrie und Erwachsenenbildnerin ist auch DCM-Trainerin (DCM: Dementis Care Mapping). Der Basler Wirrgarten bietet Beratung für Fachpersonen, aber auch für betroffene Angehörige an. Darüber hinaus führt der Wirrgarten ein Tagesheim für Patienten mit einer schweren Demenz. Am Seniorentag 2016 werden die Alzheimervereinigung beider Basel, das Rote Kreuz Baselland und das Alterszentrum «Im Brüel» an Ständen weitere Informationen bieten. Seniorenrat Aesch-Pfeffingen

GESCHÄFTSWELT

Zwei Tests für ein gesundes Herz Neun von zehn Herzinfarkten und Hirnschlägen kommen mit Ansage: Sie werden nämlich von Faktoren beeinflusst, die sich messen und kontrollieren lassen. Wer in der Toppharm-Apotheke Kunz sein persönliches Risikoprofil

Angst vor dem Verkehrskollaps gross. Ab 2018 wird zeitgleich zum SchänzliTunnel (Hagnau) die Osttangente saniert. Die Arbeiten werden voraussichtlich 2025 abgeschlossen sein. Bundesrätin Doris Leuthard wird in ihrem Referat mit Sicherheit auch auf dieses Thema zu sprechen kommen. Sie hat sich auch bereit erklärt, nach ihren Ausführungen Fragen aus dem Publikum zu beantworten. Danach findet die Podiumsdiskussion zum aktuellen Thema statt. Am Gespräch nehmen NR Regula Rytz Grüne BE, NR

HERBST- / WINTERBÖRSE

Leben mit Demenz Der Seniorenrat Aesch-Pfeffingen führt in diesem Jahr seinen Seniorentag zu einem besonders brennenden Thema durch. Zum Thema «Leben mit Demenz» konnten zwei namhafte Fachleute gewonnen werden: Dr. Andreas Studer vom Felix-Platter-Spital in Basel und Irene Leu von der Stiftung Basler Wirrgarten. Der vom Seniorenrat organisierte und durch die beiden Gemeinden Aesch und Pfeffingen unterstützte Anlass findet am Samstag, 29. Oktober, ab 9 Uhr im katholischen Pfarreiheim in Aesch statt. Im Anschluss an die Referate wird ein Apéro offeriert. Ca. um 13 Uhr endet die Veranstaltung. Sie ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Gäste aus anderen Gemeinden sind auch willkommen. Rund 110 000 Demenzpatienten gibt es zur Zeit in der Schweiz – Tendenz steigend. Demenz umfasst Defizite in kognitiven, emotionalen und sozialen

Der Presse- und Informationsdienst des UVEK spricht deutliche Worte: «Die Schweizerischen Verkehrperspektiven 2040 zeigen ein anhaltendes Bundesrätin Doris Verkehrswachstum auf Schiene ZVG Leuthard und Strasse.» Um es bewältigen zu können, sind weitere Ausbauten nötig. Im Raum Basel ist die

kennenlernt, kann wirksam vorbeugen und gefährdende Lebensgewohnheiten frühzeitig ändern. Im Oktober bietet die ToppharmApotheke Kunz ihren Kunden zwei verschiedene Checks an: den Herz-Kreislauf-Check bzw. den Herz-KreislaufCheck plus und den Gefäss-Check. Der 25-Minuten Herz-Kreislauf-Check beinhaltet eine kurze Befragung und eine Messung des Blutdrucks, Blutzuckers, Blutfetts sowie Bauchumfangs zu einem Preis von 49 Franken. Der 35-Minuten Herz-Kreislauf-Check plus ist umfangreicher und kostet 69 Franken. Der Gefäss-Check kostet 49 Franken, dauert 10 Minuten und misst mit einem Gerät am Oberarm die Gefäss-Elastizität. In einem Beratungsgespräch erläutert der Toppharm-Gesundheits-Coach das aufgrund der Werte berechnete individuelle Risikoprofil und trägt dieses mit Empfehlungen in das persönliche Herz-Kreislauf-Dossier ein. Herz-Kreislauferkrankungen haben zahlreiche mögliche Auslöser: zu hoher Blutdruck, ungünstige Cholesterinwerte, schlechte Blutzuckerwerte, Übergewicht, Rauchen, übermässiger Alkoholkonsum, Bewegungsmangel oder Stress. Die zwei Tests der Toppharm Apotheke Kunz ermöglichen, seinem Herzen frühzeitig Sorge zu tragen. Der HerzKreislauf-Check sollte am Morgen mit leerem Magen durchgeführt werden. Beim Gefäss-Check sollten 3 Stunden vorher keine grossen Mahlzeiten, Kaffee oder Zigaretten konsumiert werden. Rufen Sie uns an: 061 751 17 22 Toppharm-Apotheke Kunz

Am Mittwoch, 19. Oktober, verkaufen wir im Steinackerhaus bei der reformierten Kirche in Aesch durchgehend von 9 bis 15 Uhr allerlei Kinderartikel für Herbst und Winter. Das sind Kleider und Schuhe ab Babygrösse bis Teenager, Wintersportartikel, Kinderwagen, Spielsachen, Fahrzeuge und vieles mehr. Wir freuen uns über viele interessierte Käuferinnen und Käufer. Haben Sie Interesse, Ihre gut erhalte-

nen Kinderartikel bei uns zu verkaufen? Bringen Sie Ihre angeschriebenen Artikel am Dienstag, 18. Oktober zwischen 14.30 und 18 Uhr vorbei. Die Kundennummern werden direkt vor Ort zugeteilt. Weitere Informationen finden Sie unter www.aesch.bl.ch ›Aktuelles ›Veranstaltungen. Wie immer gehen 20% des Erlöses an eine wohltätige Institution. Dafür arbeiten alle Helferinnen gratis und opfern ihre Freizeit für die

Börse. An dieser Stelle schon im Voraus ein herzliches Dankeschön für die tatkräftige Unterstützung. Haben sie Lust, bei uns mitzuhelfen, zögern sie nicht, uns zu kontaktieren, neue Helferinnen sind immer willkommen! Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Börse mit vielen zufriedenen Kundinnen und Kunden. Schauen Sie vorbei, es lohnt sich bestimmt! Das Börseteam

Sonntag, 16. Oktober 11.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 20. Oktober 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 21. Oktober Kein Gottesdienst

Amtswoche: 15. bis 21. Oktober Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 15. Oktober 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 18.30 Santa messa nell›Alterszentrum Sonntag, 16. Oktober 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 19. Oktober 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 20. Oktober 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 15. Oktober Kein Gottesdienst

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 16. Oktober 10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Anlaufstelle Sans Papiers Donnerstag, 20. Oktober 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel»

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 16. Oktober 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst, Predigt: Pfr. GerdWalter Buskies. Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 19. Oktober 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81.

rationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch

Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch.

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postfach, 4148 Pfeffingen. Präs: Ric Capafons, Hauptstrasse 43, 4148 Pfeffingen, ric.capafons@gmail.com, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch

Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Gene-

Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, AeschPfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel @bluewin.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Amtliche Publikationen

15

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Altglas richtig sammeln In welches Loch gehört die blaue ProseccoFlasche? Darf ich das kaputte Trinkglas in den Glascontainer werfen? Muss ich die Papieretikette auf dem Konfiglas entfernen? Die VetroSwiss-Plakate an den Glassammelstellen liefern Antworten. gizD lnvA askoretSm

für die spätere Verwertung. Um aus den Scherben wieder neue Flaschen herzustellen, müssen sie möglichst frei von Fremdstoffen und sauber nach Farben getrennt sein. Denn eine braune Flasche lässt sich nur aus braunem Altglas herstellen, weisse nur aus weissem. Im Grünglas stören Fremdfarben am wenigsten. Deshalb: Ist das Gebinde blau, rot oder die Farbe unklar – ab ins grüne Loch damit.

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Metall Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar

findet statt am Dienstag, 18. Oktober 2016 Mittwoch, 19. Oktober 2016 Mittwoch, 26. Oktober 2016 Mittwoch, 26. Oktober 2016 Montag, 7. November 2016 Mittwoch, 21. Dezember 2016

Problematische Fremdstoffe Nichts verloren im Glascontainer haben hingegen Trinkgläser, Vasen, Fenster- oder Spiegelglas. Denn Kristallgläser können Blei enthalten – ein Schwermetall, das in Lebensmittelverpackungen nicht erwünscht ist. Auch Spiegel und Fensterglas können wegen ihrer chemischen Zusammensetzung in der Neuglasproduktion nicht verwertet werden. Das grösste Problem bei der Altglasverwertung sind Keramik und Tonscherben. Sie lösen sich im Schmelzprozess nicht vollständig auf und führen zu hohen Ausschüssen in der Glasproduktion. Konfi-, Gurken- oder Pesto-Gläser sind auszuspülen, weil die Essensreste Insekten anziehen, unangenehme Gerüche verbreiten und die Glasaufbereitung beeinträchtigen. Papieretiketten müssen nicht zwingend entfernt werden. Naschen Bienen an den Honigresten im Altglascontainer, können sie sich sogar mit einer gefährlichen Krankheit anstecken. Bei Honiggläsern ist also besondere Sorgfalt geboten. Am besten werden die Lebensmittelgläser in die Spülmaschine gestellt, wo meist noch ein freies Eckchen zu finden ist.

Glasrecycling spart Energie Die Schweizer Bevölkerung bringt über 90 Prozent des Altglases zur Sammelstelle. Damit belegen wir weltweit eine Spitzenposition. Glas lässt sich endlos wiederverwerten. Damit werden nicht nur Rohstoffe eingespart, sondern auch viel Energie. Denn Glasscherben zu schmelzen statt Primärrohstoffe, verbraucht rund 25 Prozent weniger Energie. Ein Vergleichswert: Mit dem Altglas, das wir in der Schweiz sammeln, kann so viel Energie gespart werden, wie 40 000 Personen für das Wohnen brauchen. Jährlich, versteht sich. Umweltschutz- und Energiekommission Pfeffingen

110. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 18. Oktober 2016 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu Kaffee und Kuchen einladen zu dürfen. Sie haben die Gelegenheit Ihre persönliche Meinung über unser Programm 2016 zu äussern. Ihre Anregungen oder auch Ihre Kritik sind uns sehr

wichtig, damit wir auch für kommende Jahre interessante Nachmittage organisieren können. Für Kaffee und Kuchen werden wir besorgt sein. Wir hoffen jedoch auch auf «Spenden» aus ihrer privaten Backstube und nehmen solche gerne entgegen. Im Verlauf des Nachmittags wird uns Herr Felix Albrecht, den Aufbau und Inhalt von on-x.ch vorstellen, dem Online-Portal für Angebote und hilfreiche Dienstleistungen der Gemeinde Aesch. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse zu diesem Thema geweckt haben und freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme an den Seniorentreffs steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Für den Seniorenrat: P. Ackermann, F. Albrecht, H. Bader, M. Streule

VEREINSNACHRICHTEN Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04.

Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand.

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch Zurück am Montag, 17. Oktober 2016 Tel. 061 751 63 78 www.dr-schoen.ch

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

Die Praxis ist ab 17. Oktober 2016, morgens ab 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 079 627 15 05. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen TennisSandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützen-

matt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch


16

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Auftragsvergabe Erweiterung Schulhaus Lange Heid Der Gemeinderat hat im Februar 2016 für die Erweiterung des Schulhauses Lange Heid die Ausschreibungsmodalitäten und die im Einladungsverfahren einzuladenden Unternehmen für die Submissionen bestimmt. Die Verwaltung hat nun dem Gemeinderat nach Auswertung der Offerten die Vergabeanträge unterbreitet. Die Arbeiten wurden wie folgt an das wirtschaftlich günstigste Angebot vergeben: • Fenster aus Holz/Metall Fr. 321 833.75 G. Baumgartner AG, Hagendorn • Kücheneinrichtungen Fr. 22 333.15 Luro Küchen AG, Dagmersellen • Wandschränke, Gestelle Fr. 99 808.50 Bard AG Möbelfabrik, Münchenstein • Allgemeine Schreinerarbeiten Fr. 177 320.20 Vogel Design AG, Ruswil • Schacht- und Wandverkleidungen Fr. 322 728.30 Glaeser Wogg AG, Baden Dättwil • Brandschutztüren Fr. 101 412.05 Glaeser Wogg AG, Baden Dättwil Der Gemeinderat

Fälligkeit der Gemeindesteuern 2016 Per 31. Oktober 2016 ist die Bezahlung der Gemeindesteuern 2016 fällig. Die definitiv geschuldete Gemeindesteuer 2016 wird erst aufgrund der im Frühjahr 2017 einzureichenden Steuererklärung 2016 festgesetzt. Zur Vermeidung von Verzugszinsbelastungen wird empfohlen, mindestens den mit der Vorausrechnung vom 1. Februar 2016 provisorisch in Rechnung gestellten Betrag zu bezahlen. Einzahlungsscheine können mit dem Talon auf der Vorausrechnung, via Online-Schalter auf der Gemeinde-Website www.muenchenstein.ch oder telefonisch unter der Nummer 061 416 11 25 angefordert werden. Die Gemeindeverwaltung

Wasserversorgung: Schieberersatz/Leitungsersatz Die Schieber-Armaturen der Wasserversorgung dienen zur Steuerung und Betriebssicherheit des Trinkwassernetzes. Einige Schieber und einzelne Leitungsstücke müssen aufgrund von Defekten oder Undichtigkeiten ersetzt werden. Aus diesem Grund werden lokale Aufgrabungen im Strassenareal im gesamten Siedlungsgebiet von jeweils zwei Tagen notwendig. Im Bereich Lange Rütti wird die alte bestehende Gussleitung inklusive Schieber ersetzt und auf öffentliches Areal verlegt. Die Tiefbauarbeiten beginnen am Montag, 10. Oktober 2016, und dauern bis ungefähr Mitte Dezember 2016 an. Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner werden über allfällige Behinderungen rechtzeitig informiert. Für weitere Informationen steht Frau Sandra Thomann, Tel. 061 416 11 57, E-Mail sandra.thomann@muenchenstein.ch, gerne zur Verfügung. Die Bauverwaltung

Jugendarbeit: Jungbürgerparty und Sportnacht Nachtaktiv 18 Jahre ist jung genug, um noch ein wenig unvernünftig zu bleiben und alt genug, um mehr Verantwortung zu übernehmen. Die Gemeinde Münchenstein freut sich auch in diesem Jahr darauf, zahlreiche junge Erwachsene als neue volljährige stimmberechtigte Einwohnerinnen und Einwohner aufzunehmen und heisst diese an der Jungbürgerparty am Freitagabend, 21. Oktober 2016, herzlich willkommen. Weitere Informationen zum Anlass und die Anmeldung sind auf der Website www.tramstation.ch zu finden. Ebenfalls definiert sind die neuen Termine für die Sportnacht «Nachtaktiv» für alle sportfreudigen Jugendlichen. Freie Turnhallennutzung

Weiterhin Widerstand gegen Mobilfunkantenne

jeweils von 20.00 bis 22.00 Uhr in der Turnhalle Lange Heid am • Samstag, 29. Oktober 2016 • Samstag, 26. November 2016 • Samstag, 17. Dezember 2016 • Samstag, 28. Januar 2017 Das Team der Jugendarbeit

Hereinspaziert ins neue Schulhaus Löffelmatt! Am Freitag, 28. Oktober 2016, von 17.00 bis 20.00 Uhr, ist die interessierte Bevölkerung Münchensteins herzlich dazu eingeladen, sich einen Einblick in die erweiterte Schulanlage Löffelmatt zu verschaffen. Individuelle Führungen ermöglichen einen Blick auf und hinter die Kulissen des innovativen Holzgebäudes. Neben den Lehrpersonen werden auch die Schulleitung sowie Mitarbeitende der Schulergänzenden Betreuung, die ebenfalls im «Löffeli» vertreten sind, für Fragen zur Verfügung stehen. Ein kleiner Apéro beschliesst die Veranstaltung. Die Bauverwaltung

Jubilaren- und 80Plus-Treff am 22. Oktober Am Samstag, 22 Oktober 2016, findet im Kultur- und Sportzentrum Bruckfeld (Kuspo) der beliebte alljährliche Jubilaren- und 80Plus-Treff statt. Die für die Organisation verantwortliche Abteilung Soziale Dienste der Gemeinde Münchenstein hat über 800 Personen und Paare mit separater Einladung hierzu eingeladen, wovon sich erfreulicherweise bereits über 300 Gäste angemeldet haben. Unter den erwarteten Gästen befinden sich auch Ehepaare, die in diesem Jahr ein rundes Hochzeitsjubiläum gefeiert haben oder noch feiern dürfen. Für die Durchführung des Anlasses darf die Gemeinde erneut auf die wertvolle Hilfe des Frauenvereins Münchenstein zählen. Das Programm startet um 11.30 Uhr mit einem Apéro im Foyer des Kultur- und Sportzentrums, der zum feinen Mittagessen im Kuspo-Saal überleitet. Das Schwyzerörgeliquartett Laufetalergruess wird den Anlass musikalisch begleiten. Für Personen, die den Anlass nicht zu Fuss besuchen oder keine Fahrgelegenheit organisieren können, steht der Fahrdienst für Senioren Münchenstein für die Hin- und Rückfahrt unentgeltlich zur Verfügung. Abteilung Soziale Dienste

Infoanlass «Sicherheit im Alter» am 8. November Die Alterskoordinationsstelle Münchenstein lädt am Dienstag, 8. November 2016, von 15.00 bis ca. 16.30 Uhr herzlich zum Informationsanlass «Sicherheit im Alter» ein. Roland Walter, Präventionsbeauftragter der Polizei Basel-Landschaft, liefert in seinem Vortrag wertvolle Tipps, die speziell auf Seniorinnen und Senioren zugeschnitten sind. Der Sicherheitsexperte wird beispielsweise informieren, wie man sein Zuhause sicherer gestaltet, wie die berüchtigten Enkeltrickbetrüger vorgehen oder wie falsche Spendensammler erkannt werden können. Ein weiterer Schwerpunkt ist der sichere Umgang mit dem Internet. Der kostenlose Anlass findet in der Stiftung Hofmatt an der Pumpwerkstrasse 3 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ein weiterer Informationsanlass findet am Dienstag, 13. Dezember 2016, zum Thema «Training im Alter» statt. Daniel Krapf, ein erfahrener Physiotherapeut der Praxis RückGrat, die in der Stiftung Hofmatt sowie in Therwil beheimatet ist, zeigt konkrete und praktische Übungen zur Leistungssteigerung im Alltag. Durch Kraftaufbau und Koordination werden Alltagsaktivitäten wie Aufstehen, Gehen, Treppen steigen, Stehen, Bücken, Heben etc. deutlich verbessert. Nähere Informationen folgen oder sind im Veranstaltungskalender der Gemeindewebsite www.muenchenstein.ch zugänglich. Für weitere Informationen steht Herr Joachim Bühler, Tel. 061 411 57 78, E-Mail joachim.buehler@muenchenstein.ch, gerne zur Verfügung. Koordinationsstelle für das Alter

Zankapfel: Der Mast an der Dammstrasse auf der Höhe der Gartenstrasse.

Der Bau einer im September 2011 beantragten UMTS-Antenne an der Dammstrasse wurde nach Einsprachen im November 2014 gutgeheissen. Eine Anwohnergruppe setzt ihren Widerstand jedoch fort. Thomas Brunnschweiler

E

in «Kampf gegen Windmühlen» sei der Widerstand der Anwohner gegen die Mobilfunkantenne mit Basisstation auf einem SBB-Mast an der Dammstrasse, hiess es vor vier Jahren an dieser Stelle. Doch die angeblichen «Don Quichottes der Moderne» haben offensichtlich einen langen Atem. Am 18. November 2014 wies die Baurekurskommission des Kantons BaselLandschaft eine Beschwerde gegen die Mobilfunkantenne zurück. Damit war formal der Weg zu ihrem Bau frei. Doch eine Anwohnergruppe um Irene Pfis-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

terer und Sergio Viva liess sich dadurch nicht beirren und erhob am 18. Mai 2016 beim Kantonsgericht Beschwerde gegen den Entscheid des Bauinspektorats. Ziel ist nicht eine Modifikation des Entscheids, sondern dessen völlige Aufhebung.

Mobilfunkantennenplan der Gemeinde Münchenstein wird empfohlen, dass zur Abdeckung von möglichen Funklöchern der weiter südlich gelegene SBB-Mast beim Kuspo belegt werden könnte. Gegen eine solche Verlegung würden die Beschwerdeführer nicht intervenieren.

Neue Situation Unter anderem verweisen die Beschwerdeführer auf einen Formfehler des kantonalen Entscheids. Sie finden es seltsam, dass die Baurekurskommission am gleichen Tag, nämlich am 18. November 2014, sowohl den Augenschein durchführte wie auch den abschlägigen Entscheid fällte. Unterdessen gibt die Swisscom AG auf der Webseite zur Netzabdeckung selbst bekannt, dass das infrage stehende Gebiet für die Grundversorgung restlos abgedeckt ist und keine Versorgungslücke mehr besteht. Zudem ging die ehemalige Eingabe von der sogenannten 3G-Technik aus. Wenn die Swisscom eine neue Mobilfunkantenne mit modernerer Technik (4G oder 5G) baut, muss sie laut Gesetz nicht einmal ein neues Baugesuch einreichen. Dies erscheint den Beschwerdeführern stossend. Mit der neuen Technik lassen sich mehr Daten übertragen. Im neuen

Gesundheit und Liegenschaftswert In der nun eingereichten Beschwerde wird auch darauf hingewiesen, dass das Messverfahren von 2002, das bis zu plus/minus 45 Prozent Messungenauigkeit aufweist, beim heutigen Stand der Technik nicht tolerierbar sei. Es wird ebenfalls auf die gesundheitlichen Risiken einer unnötigen Mobilfunkanlage in einem dicht besiedelten Quartier und der bereits bestehenden Belastung durch die Hochspannungsleitung der SBB hingewiesen, ein Argument, bei dem die Gegenseite meist abwiegelt. Nicht zuletzt wird eine mögliche Wertverminderung der Liegenschaften ins Feld geführt. Das Verfahren vor dem Kantonsgericht ist kostenpflichtig. Der Kostenvorschuss von 2200 Franken verteilt sich auf sechs Personen. «Diesen Beitrag zahlen wir gerne», sagt Sergio Viva, einer der Unterzeichner der Beschwerde.

MÜNCHENSTEINER BLUESNIGHT 2016

Das «Firegirl» aus Kanada gibt ein Comeback würde der gereiften Künstlerin Layla Zoe nicht gerecht werden. Die Schroffheit ihrer jungen Jahre hat die Kanadierin bestimmt nicht abgelegt, ihr Spektrum ist aber vielseitiger geworden. Die mittlerweile seit vier Jahren andauernde Zusammenarbeit mit dem deutschen Ausnahmegitarristen Jan Laacks ist Layla Zoe: Eindringlicher, persönlicher und reifer. FOTO: ZVG fruchtbar und hat wesentlich zu ih«Die Wiedergeburt von Janis Joplin» rer musikalischen Reifung beigetragen. soll Layla Zoe sein. Die junge Bluessän- Das neue Album «Break Free» ist davon gerin ist aber mehr als das. Bestimmt, ih- ein starkes Zeugnis, das sie unbestritten re Stimme kann wütend, rau und herz- in die Blues-Champions-League katazerbrechend sein, sie auf ihre vokale pultiert hat. Ruhiger, eindringlicher, Ähnlichkeit mit der Joplin zu reduzieren emotionaler und persönlicher ist das

«Firegirl» seit dem letzten Gastspiel an der Münchensteiner Bluesnight im Jahr 2012 geworden. Jetzt kehrt sie wieder zurück, obwohl die Macher des kleinen Festivals eher davor zurückschrecken einen Künstler mehrmals zu buchen. Im Dezember letzten Jahres entschieden sich Brigitte Strahm und Stefan Jegge nach einem Konzert im Hamburger Blues Club das rothaarige Energiebündel wieder einzuladen. «Das war ein Bauchentscheid», erzählt Strahm. «Wir waren einfach begeistert, die Musik kam so von Herzen.» Es sei aber schwierig in Worte zu fassen. Das Konzert habe sie geerdet, sagen Strahm und Jegge. Eine Erfahrung, die sie dem Münchensteiner Publikum nicht vorenthalten wollen. Vom Ticket-Vorverkauf via Website Gebrauch zu machen, wird wärmstens empfohlen. Die Platzzahl ist begrenzt. Layla Zoe spielt am Samstag, 22. Oktober, an der Münchensteiner Bluesnight im Depot der Fahrbar. www.muenchensteiner-bluesnight.ch


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

REF. KIRCHGEMEINDE

BÜRGERGEMEINDE

Grenzen der Medizin im Alter

Dixie On Air in der Trotte

Ist alles, was im Alter medizinisch möglich ist, auch sinnvoll? Wird bei medizinischen Dienstleistungen zukünftig der Jahrgang der Patientinnen und Patienten eine Rolle spielen? Wer entscheidet darüber: Ärzte, Krankenkassen, die Politik? Und wenn wir selber mitreden können: Welche Gedan-

Grenzen der Medizin im Alter Mittwoch, 19. Oktober, 14.30 Uhr Ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstr. 3 Ein gemeinsamer Anlass von Stiftung Hofmatt, Senioren Münchenstein und Umgebung und Reformierter Kirchgemeinde Münchenstein

ken und Massstäbe helfen uns dabei?Im Zusammenhang mit dem neuen Altersleitbild laden die Stiftung Hofmatt, der Seniorenverein und die Reformierte Kirchgemeinde zu einem gemeinsamen Nachmittag ein. Luzius Müller, Theologe und Koordinator der Ethikkommission Bethesda, wird uns in die Thematik einführen. Auf dem anschliessenden Podium diskutieren Daniela Zollinger, Leiterin geriatrische Pflege Stiftung Hofmatt, und Dominique Fasel, Hausarzt Praxis Reinacherhof. Eintritt frei, Kollekte. Roger Fasel, Seniorenverein, Daniel Bollinger, Stiftung Hofmatt, Seniorennachmittag, Ref. Kirche

REF. KIRCHGEMEINDE

Im siebten Himmel Schweben Sie auch im siebten Himmel, wenn Sie festliche Orgelmusik hören? Dann feiern Sie mit uns einen Gottesdienst, in dem die Orgel Takt und Thema angibt. Er findet statt am Sonntag, 16. Oktober, um 9 Uhr in der Dorfkirche und 10.15 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus. Luigi Collarile

spielt Stücke und Improvisationen zu Luthers Lied «Mitten wir im Leben sind mit dem Tod umfangen». Die Predigt greift das Thema auf und variiert es weiter. In der Dorfkirche feiern wir die Taufe von Benjamin Ursprung. Herzlich laden ein, Organist Luigi Collarile und Pfarrer Markus Perrenoud

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball, Montag, 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch, 20.15 Uhr, Turnhalle Loog. Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bi-

schofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder von 2 bis 6 Jahren. Dienstag und Donnerstag, 14.15 bis 17.00 Uhr. Auskunft: www.kinderhueti. ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2, Münchenstein: Mittwochs, Seniorenturnen/Faustball 18.15–20 und Männerturnen/Volleyball ab 20 h. Nach dem Training Treff im Rest. Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19 Uhr, Singsaal Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. www.mvmuenchenstein.ch, 079 218 68 07, praesident@mvmuenchenstein.ch Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch

Junge Musiker spielen den Jazz: Dixie On Air. FOTO: ZVG Im November 2009 hatten die Bieler Jazzer ihren zweiten Gig in der Trotte, unvergesslich bleibt uns allen wohl der erste Auftritt im 2003, leere Bühne, keine Band. Sie mögen sich sicher noch erinnern – es wurde dann ein grossartiger Abend. Konzerte dieser Band sind ein Hörgenuss für alle, die Dixieland lieben, gewürzt mit Oldtime-Jazz, Blues und Swing. Die sieben Jazzer spielen noch immer mit gleicher Freude wie im Gründungsjahr 2002. Damals wurden sie

durch Chris Barber mit dem Jazz-Virus infiziert, der sie nie mehr losgelassen hat. Immer mit dabei: flotte Sprüche auf Deutsch und Französisch, immer rote und blaue Hosenträger – ihr Markenzeichen. Es ist erfreulich, dass diese jungen Musiker den traditionellen Jazz spielen und ihn mit grosser Spielfreude auf die Gäste übertragen. Es ist so wichtig, dass «unsere» Musik auch vom Nachwuchs gespielt und gelebt wird. Jede Generation hat ihren ganz speziellen Musikstil, das war schon immer so. Wieder dabei: Daniel «Breiti» Breitenstein am Piano, einer der wenigen Stride-Spezialisten, der den «New Orleans-Piano-Sound» auch in der Schweiz praktiziert, «Breiti» reist regelmässig nach New Orleans und spielt in Bars, Clubs und auf dem Mississippi-Dampfer. Kommen Sie mit grosser Erwartung und geniessen Sie einen Jazzabend, der in Erinnerung bleibt in gemütlicher Trotte-Atmosphäre. Die Wirtschaft liegt in den bewährten Händen der Männer-

17

riege vom TV-MNW. Tickets gibt es ab sofort (wo, siehe Inserat). Kulturkommission, Werner Benseler

LESERBRIEF

Frische Impulse durch Ideen-Austausch Sie stehen inmitten Ihrer besten Jahre und fragen sich: und jetzt? Sie möchten etwas Neues machen oder sich verändern, bzw. beruflich verwirklichen. Diesem Thema beschäftigt auch mich persönlich, deswegen hab ich einen Treffpunkt für einen beruflichen Ideen-Austausch auf privater Basis organisiert (siehe Annonce unter Veranstaltungen). Dieser Event ist kostenlos und ohne Verpflichtungen, dazu ist auch keine An-

meldung erforderlich. Mein Ziel: dass Menschen mit neuen Ideen, motiviert, einem guten Gefühl, glücklich darüber, anderen weitergeholfen zu haben und vielleicht auch mit neuen Kontakten, nach Hause gehen. Es handelt sich um einen unkomplizierten Austausch, bzw. nicht um ein Seminar, daher ist auch kein Mentor vor Ort. Ich werde am Anfang die Idee vorstellen und womöglich Gruppen bilden, je nach Anzahl der Besucher. Jeder soll

die Möglichkeit haben, sich kurz vorzustellen und mitzuteilen, in welche Richtung es gehen könnte. Anschliessend haben die anderen Besucher die Chance, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen (Brainstorming) und ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiterzugeben, dies unter Zeitkontrolle, sodass jeder Einzelne in den Genuss frischer Impulse, kommen kann. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf unseren Ideen-AusLorelay Kremp tausch.

Pfarrer Markus Perrenoud, 061 411 96 77

Freitag, 21. Oktober 19.30 Filmabend «Every Thing Will Be Fine» im Pfarreiheim

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 16. Oktober 9.00 Dorfkirche mit Taufe 10.15 KGH. Beide Gottesdienste mit Abendmahl. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud. Kollekte: Migrationsgemeinde Mission Evangélique Chrétienne de Bâle Donnerstag, 20. Oktober 15.30 Stiftung Hofmatt. Allgemeiner Gottesdienst. Liturgie: Pfarrer Markus Perrenoud Anlässe: Dienstag, 18. Oktober 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe Mittwoch, 19. Oktober 14.30 KGH, Seniorennachmittag: Grenzen der Medizin im Alter Donnerstag, 20. Oktober 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 21. Oktober 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind Treff Amtswoche: 15.–21. Oktober

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 29. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 15. Oktober 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 16. Oktober 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Kollekte: Bischof Geevarghese. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim Dienstag, 18. Oktober 14.15 «Kränzli» Frauenverein 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung Mittwoch, 19. Oktober 9.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Arlesheim: Bibelabend im Domhof Donnerstag, 20. Oktober 14.00 Spielnachmittag im Pfarreiheim 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 16. Oktober 10.00 Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 16. Oktober 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 416 83 33, www.ecksteinbirseck.org

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Bares für Rares

Landschaftsgärtner

Suche versilbertes Besteck, Pelze, Gold-, Bernstein-, Korallenschmuck, Münzen, Porzellan, Teppiche, Streichinstrumente, Armbanduhren (Handaufzug oder Automatik).

erledigt alle in Ihrem Garten anfallenden Arbeiten wie jäten, pflanzen, Hecken- und Baumschnitt

Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15

Tel. 076 572 40 49


18

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Amtliche Publikationen

DORNACH GEMPEN HOCHWALD DORNACH

Die Sprache im Schüttelbecher

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2016/0101 Bauherr: Muckenhirn Christina und Pirmin – Adresse: Lehmenweg 41, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gasser Alexander, Oberer Brühlweg 24, 4143 Dornach – Bauobjekt: Ergänzung bestehende Steinmauer mit Zaun – Bauplatz: Lehmenweg 41 – Parzelle GB Dornach Nr.: 997 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2016/0102 Bauherr: Grossenbacher Philipp und Regina – Adresse: Dorneckstrasse 103, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Kinderspielhaus – Bauplatz: Dorneckstrasse 103 – Parzelle GB Dornach Nr.: 936 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2016/0103 Bauherr: Graf-Baumann Urs – Adresse: Gempenring 37, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Carport – Bauplatz: Gempenring 37 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2149 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2016/0104 Bauherr: Stebler Monika – Adresse: Schmiede-

gasse 14, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Geräteunterstand – Bauplatz: Schmiedegasse 14 – Parzelle GB Dornach Nr.: 790 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2016/0105 Bauherr: Pintacoda-Nafradi Carlo und Annamaria – Adresse: Bruggweg 50, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen von Parkplätzen – Bauplatz: Bruggweg 97 – Parzelle GB Dornach Nr.: 572 – Projektverfasser: cm bauten GmbH, Strassburgerallee 90, 4055 Basel Publiziert am: 13. Oktober 2016 Einsprachefrist bis: 27. Oktober 2016 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach Geschüttelt und gerührt: Wenn aus einer Anzahl Buchstaben neue Wörter und Sätze werden.

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Sonnhalde Gempen, Haglenweg 13, 4145 Gempen – Bauobjekt: PhotovoltaikAnlage – Architekt: allsol Gmbh, Sternhofstr. 11, 4153 Reinach – Bauplatz: Haglenweg 16a, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 526 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 27.10.2016 Baukommission Gempen

Sehr geehrte Damen und Herren Gemäss Solothurnischem Gebäudeversicherungsgesetz, Art. 76, Absatz 1, unterliegen sämtliche Einwohnerinnen und Einwohner der Jahrgänge 1974–1996 ab 1. Januar 2017 der Feuerwehrdienstpflicht in der Wohngemeinde. Damit wir Ihnen unsere Hilfeorganisation, unsere Dienstleistungen und den Umfang des Dienstes vorstellen können, laden wir Sie ein zur Feuerwehrrekrutierung am: • Mittwoch, 25. Oktober 2015, um 19.30 Uhr Ort: Feuerwehrmagazin Gempen, 1. OG

Feuerwehr Gempen Aufgebot zur Feuerwehrrekrutierung des Jahrgangs 1996 und interessierter Neuzuzüger

Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme. Feuerwehr Gempen

KOSTER DORNACH

Jahreskonzert der Klosterfreunde Der Querflötist Christian Müller und die Pianistin Bettina Urfer sind im Kloster Dornach nicht zum ersten Mal zu Gast. Jedesmal begeistern sie ihre Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Konzertprogramm. Ihr vielseitiges Repertoire umfasst die verschiedensten Stilrichtungen: Gekonnt wechseln die beiden Musiker zwischen klassischer Musik und irischen Melodien, Jazz, Klezmer oder Filmmusik. Dabei wirkt der Wechsel zwischen beschwingten und feierlichen Melodien ebenso spannend wie die klangliche Abwechslung von Saxophon und Querflöte. Studiert haben die beiden an der Musikhochschule in Basel bei Felix Renggli bzw. Jürg Wyttenbach.

Seither musizieren sie als freischaffende Musiker an den verschiedensten Anlässen und haben sich mit ihrer Musikgruppe «The Moody Tunes» einen Namen gemacht. Das Konzert am Freitag, 21. Oktober, um 17.30 Uhr verspricht wieder ein Musikgenuss der besonderen Art zu werden. Im Anschluss an dieses Jahreskonzert des Vereins «Freunde des Klosters Dornach» offeriert der Verein einen Apéro. Um 19.15 Uhr Nachtessen im Refektorium (Fr. 48.–, alles inbegriffen). Eine Anmeldung fürs Nachtessen ist erforderlich bis 17. Oktober an Gabriele Widmer, unterer Zielweg 37, 4143 Dornach, Tel. 061 701 65 82 Hans Abt

Kommenden Mittwoch ehrt die Anagramm-Agentur die Dada-Bewegung anlässlich ihres 100-JahrJubiläums. Eine literarische Soirée im Kulturzentrum neuestheater.ch, die Sprache zu Akrobatik werden lässt.

pressiver Umgang mit Sprache. Derweil die Anagrammisten durchaus darum bemüht sind, Buchstaben und Semantik zu rearrangieren. Etwa wenn aus «Wochenblatt» «wo Nacht lebt» oder

rade bei Namensanagrammen gelte oft «nomen est omen», sagt Brunnschweiler. Etwa bei «Klage Marlene» (Angela Merkel) oder «Zecher Christi Feind» (Friedrich Nietzsche).

«Blatt ohne WC» wird. Das Anagrammieren ist gewiss keine humorlose Angelegenheit, an der sich nur Linguisten erfreuen können. Brunnschweiler verpackt das Sprach-Spiel in eine Frage: «Was kann man mit Sprache machen, wenn man sie schüttelt?» Darüber will die Soirée Aufschluss geben. Das Whois-Who der Schweizer Anagramm-Szene wird lesen. Das sind neben Brunnschweiler Carol Baumgartner, Heini Gut, Anna Isenschmid, Ueli Sager und Esther Spinner. Auch die Schauspielerin Sandra Löwe wagt sich in die Welt hinter den Wörtern.

In der Literatur fand das Anagramm aber erst im 20. Jahrhundert über Sigmund Freuds Psychoanalyse und den Surrealismus Eingang. Und Literatur kann daraus wirklich werden. So hat Brunnschweiler zusammen mit Heini Gut den Anagramm-Roman «Die Meistererzählung» geschrieben, der formtreu auf 3600 Zeilen kommt. Wahrscheinlich ein Weltrekord. Den fürs längste deutsche Anagrammgedicht hat er schon – von Guinness beglaubigt.

Lukas Hausendorf

W

as verbirgt sich hinter den Wörtern? In Dan Browns Bestseller «Der Da Vinci Code» dechiffriert Phänomenologe Robert Langdon einen kryptischen Text des ermordeten Kurators Jacques Saunière, der sich als Anagramm herausstellt. So wird aus scheinbar sinnlosen Phrasen ein entscheidender Hinweis. Im Buch geschieht das innert Minuten. «Das ist natürlich unmöglich», sagt Thomas Brunnschweiler. Der Reinacher Anagrammist lädt zusammen mit der Schweizer Anagramm-Agentur kommenden Mittwoch zur Anagramm-Lesung im Foyer des Kulturzentrums neuestheater.ch. Anlässlich von 100 Jahre Dada wird aus dem Jubiläumsbüchlein «Blau dies Lachen» gelesen, in welchem Dada-Sätze oder -Gedichttitel anagrammiert wurden. «Wir fühlen uns als die legitimen DadaNachfolger», sagt Brunnschweiler. Diese Verknüpfung erschliesst sich aber nicht auf den ersten Blick. So ist das Lautgedicht Karawane von Hugo Ball eben nicht gerade semantisch verständlich. Eine Zeile wie «jolifanto bambla ô falli bambla» ist ein rein ex-

Schnitzel weit (Zwischentitel) Anagramme sind so alt wie die Sprache selbst. Theoretisch. Das erste historisch verbriefte Anagramm findet sich in einem Dialog von Platon, der sich fragt, ob es Zufall sein kann, dass (H)éra aus Aér (Luft) anagrammiert werden kann. Ge-

PARTEIEN

Verkehrte Welt? PRO SENECTUTE

Tanzen trainiert das Gehirn Christian Baumann, leitender Arzt der Klinik für Neurologie am Universitätsspital Zürich erklärt: «Tanzen fordert das menschliche Gehirn auf verschiedenen Ebenen. Mit dem Tanzen ist ein Lernvorgang verbunden, weil man sich immer wieder neue Schrittfolgen merken muss. Zudem spricht Tanzen auf der emotionalen Ebene an, aktiviert die Muskeln und trainiert das Gleichgewicht.» Zum Tanzen rät auch der Neurologe Notger Müller, der an der Ottovon-Guericke Universität in Magdeburg forscht. Untersuchungen zeigten, dass Tanzen mehr Hirnregionen aktiviert als Ausdauersport. Müller hat festgestellt, dass bestimmte Hirnregionen durch das Tanzen anwachsen, was überrascht, weil das Hirnvolumen im Alter normalerwei-

se abnimmt. Tanzen vermindert zudem die Sturzgefahr, wie Reto W. Kressig, Chefarzt Universitäre Altersmedizin am Felix-Platter-Spital Basel, sagt. Wer gerne das Tanzbein schwingt, tut etwas für die Psyche und bleibt beweglich. Tanzen macht Spass, besonders in einer Gruppe! Besuchen Sie unsere neue Tanzgruppe in Dornach. Kostenlose Schnupperstunde am 27. Oktober und anschliessend immer donnerstags von 9.30 bis 11 Uhr in der Alterssiedlung Dornach, Hügelweg 4. Nicht vergessen, bringen Sie bequeme Kleidung und Tanz- oder Gymnastikschuhe mit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Annemarie Pflugshaupt und Pro Senectute Kanton Solothurn

FOTOS: ZVG

Mit der Begründung, man schreibe in Zukunft rote Zahlen, wurde der Dornacher-Steuerfuss um satte 6 Prozentpunkte erhöht. Seither schreibt man Überschüsse von mehreren Millionen Franken. Wesentliche Investitionen fehlen nach wie vor. Stattdessen erhöht man laufend die Stellenetats und setzt für alles, nach dem Motto «wer nicht weiter weiss, bildet einen Arbeitskreis», Berater ein. So werden die überschüssigen Steuererträge in allen möglichen Bereichen verbraten. Die Verwaltung wird seit vier Jahren laufend umgebaut und umorganisiert. Nun spricht man gar von einer Sanierung des Verwaltungsgebäudes und der Auslagerung von einer ganzen Abteilung. Statt die Verwaltung auf das nebenstehende Gebäude auszudehnen, hat man dort die Spitex einquartiert! Naheliegende, gemeindeeigene Grundstücke, wie etwa der gegenüber der Ver-

waltung liegende Park oder der ehemalige Pausenplatz werden offenbar gar nicht in die Planung einbezogen. Das Ganze ist absolut ziel- und konzeptlos! Von den Planungen auf dem Swissmetal-Areal hört man seit längerem nichts mehr. Andere Gemeinden, wie z. B. Arlesheim, entwickeln das ehemalige ABB-Areal zu einem Kompetenzzentrum der Hightech-Industrie und generieren dadurch wertvolles Steuersubstrat, ohne die Infrastrukturen übermässig zu strapazieren. In der Agglomeration der Stadt Basel ist offensichtlich ein grosses Potenzial vorhanden, welches die Dornacher Gemeindeführung jedoch nicht wahrnimmt. Wir erwarten, dass der Steuerfuss gesenkt wird und sich Dornach endlich wieder positiv in Szene setzt. FDP Dornach

«Ana trifft Dada» Literatur im Foyer des Kulturzentrums neuestheater.ch beim Bahnhof Dornach-Arlesheim: «Ana trifft Dada», Mittwoch 19. Oktober um 19.30 Uhr. Die Anagramm Agentur liest anlässlich des Jubiläums «100 Jahre Dada».


DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

SENIOREN-TURNGRUPPE

LESERBRIEF

ARCHITEKTUR

Gemeinsame Geburtstagsfeier

Die FDP, unsere Zukunft

Vor 36 Jahren hat Hans Iseli, die Senioren-Turngruppe gegründet. Damit wollte er erreichen, dass die Männer nach ihrer Pensionierung ihre Beweglichkeit, Muskelkraft und Konzentrationsfähigkeit erhalten. Zuerst leitete Hans die Turnstunden selber. Heute zeigen uns zwei ausgebildete Vorturnerinnen Übungen und Hilfsmittel, um diese Zielsetzung zu erreichen. Zudem sollte der Gefahr der Vereinsamung durch Pflege der Kameradschaft vorgebeugt werden. Dazu dienen diverse Anlässe, zu denen auch die Frauen eingeladen sind. So feierten wir im «Treff-Punkt-Zwölf» traditionsgemäss unsere gemeinsame Geburtstagsfeier, bei der wir unsere sieben Jubilare hochleben liessen. Wir genossen das unbeschwerte Zusammensein bei heissem Schinken und diversen Salaten und

Die Präsidentin der SVP Reinach, Caroline Mall, wird nie müde zu behaupten, dass es , erstens, allen nicht SVP-Anhängern an gesundem Menschenverstand und Weisheit mangelt! Zweitens alle nicht SVP-Parlamentarier/-innen die «direkte Demokratie» und «das Wohl des Schweizervolkes» sowie «den Volkswillen» praktisch aus ihrem politischen Vokabular verbannt haben! Drittens, nach den Debatten der MEI im Nationalrat, verlangt Sie in autokratischer Diktion die radikale Verbannung dieser «negativ beurteilenden Parlamentarier» aus der Bundeskuppel! Bedeutende Zielscheibe ist unser solothurnischer NR Kurt Fluri, welcher, in meisterlicher Art und Weise die angenommene Fassung «Inländervorrang light» durchsetzen konnte. Diese Lösung vermag das Gelingen der Verhandlungen mit dem Europarat

Tag der offenen Künstlerhäuser

freuten uns an den humorvollen Einlagen, die uns von Turnkollegen geboten wurden. Dieser Anlass war für uns alle, besonders aber für unsere alleinstehenden Turnkollegen, wieder ein Fest der Freundschaft. Männer ab 60 Jahren sind in unserer Turngruppe herzlich willkommen! Die Turnstunden finden jeweils am Mittwoch von 17 bis 18 Uhr in der Turnhalle Gwänd in Dornach statt. Parkplätze, Umkleideraum, Turnhalle und Dusche können gratis benützt werden. Das Honorar für die Vorturnerinnen beträgt fünf Franken pro Turnstunde. Ferienbedingt beginnen wir erst am 2. November 2016. Falls jemand unschlüssig ist, kann er auch zu einer «Schnupperstunde» vorbeikommen. Harald Gallati, Obmann

SCHWARZBUEBE-JODLER

GOTTESDIENSTE

Jodlermesse von Jost Marty Die Schwarzbuebe-Jodler Dornach singen die Jodlermesse am Sonntag, 16. Oktober, um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche Hochwald. Busverbindung ab Dornach Bahnhof Linie 67:

Dornach ab 09.18 Uhr, Hochwald an 9.38 Uhr . Wir freuen uns auf viele schöne und gemütliche musikalische Begegnungen. Schwarzbuebe-Jodler Dornach

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch, 14 bis 15.30 und 19 bis 20 Uhr; Samstag, 10 bis 11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch, 14 bis 16 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

zu gewähren. Danach folgt die obligatorische Verurteilung der EU, welche u. a. die jahrhundertlangen innereuropäischen Kriege seit 1945 endlich zu verhindern half. Ist dieser über 75-jährige bestehende Frieden letztlich keine gehörige Leistung? Natürlich ist die EU nicht perfekt, genau, wie wir es auch nicht sind, sie hat uns aber viele Vorteile und Nutzen gebracht. Sowohl Wohlstand wie Leistungswille konnten in der EU immens aufblühen, unsere Bildungsinstitute haben sich musterhaft entwickelt. Zweifellos müssen wir immer wieder neue Probleme angehen und lösen, mit politischem Verständnis und angeborener Klugheit lösen wir diese Aufgaben. Die Geschichte unseres Landes beweist, dass wir mit Vernunft und Ausdauer alle gesetzten Ziele erreichen werden. Gérald Donzé Dornach, FDP-Mitglied

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeit-dornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstr. 8, Breitenbach. Kurse für Zeichnen, Aquarell, Acryl, Mischtechnik. Workshops, Seminare. Besuche Mo, 17–19 od. n. V. ehofmann@malwerkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49. Senioren Turngruppe Dornach. Obmann H. Gallati, Dornach, Tel. 061 701 45 86. Turnen: Mittwoch 17–18 Uhr (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/Std. Senioren ab 60 sind willkommen.

Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 15. Oktober 15.30 Gottesdienst mit Kommunion in der Spital-Kapelle Sonntag, 16. Oktober 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Ökumenischer Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 21. Oktober 15.00 Chrabbel-Treff im Pfarreisaal 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. JM für Gertrud u. Karl Zeltner-Geisert. Gest. JM für Walter und Klara OtzenbergerGigandet; Anna und Jakob DitzlerGechter, Jakob u. Elisabeth Ditzler-Gasser, Hans und Jeanette Ditzler-Frey, Annelise Oser-Ditzler; Tanja Barth, Heinz Kohler-Saner und Viktoria Willisegger-Kunz; Richard GasserHermann und Liseli und Richard Gasser-Wittwer

Donnerstag, 20. Oktober 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Jahrzeitmesse für Anna Vögtli/Meierli’s, Werner Vögtli-Kräuchi, Beat Vögtli-Vögtli/Sophis, Erwin Nebel-Kaiser, Kurt Vögtli, Hinter der Linde, Hilda und Pius VögtliHänggi, Hedy Vögtli-Vögtli

19

Am 22. Oktober organisiert der Verein Architekturpfad zum 100. Todestag des Bildhauers Jacques de Jaager (1885–1916), welcher am Bau des ersten Goetheanums künstlerisch tätig gewesen ist, in Dornach einen «Tag der offenen Künstlerhäuser». Von 10 bis 17 Uhr können ausnahmsweise 18 interessante Häuser im plastisch-organischen Baustil ohne Voranmeldung kostenlos auch von innen besichtigt werden. Ausgangspunkt ist der Westeingang des Goetheanums, wo ein Orientierungsplan erhältlich ist. Um 11 und 14 Uhr finden Führungen auf dem Architekturpfad statt. Besammlungsort ist der Westeingang des Goetheanums und die Kosten betragen pro Person CHF 20 bzw. CHF 10 ermässigt. Dafür ist eine Voranmeldung unbedingt notwendig. Weitere Informationen, Prospekte und Anmeldung für die Führungen bei: Architekturpfad Dornach Arlesheim, Hügelweg 84, 4143 Dornach, 061 706 42 38, info@architekturpfad.ch www.architekturpfad.ch

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 16. Oktober 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum mit Pfarrerin Cristina Camichel oder Pfarramts-KandidatIn. Musikalische Begleitung durch Organist Roman Melish. Anschliessend Kirchenkaffee Nächste Sonntagschule: Samstag, 29. Oktober 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Sonntag, 16. Oktober 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00

Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 16. Oktober Patrozinium St. Gallus 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie. Mitgestaltet von den SchwarzbuebeJodlern

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 16. Oktober 9.00 Wortgottesfeier

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; Fb-

Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen im Grünen an der Birs in Dornachbrugg. Günstige Schnuppermitgliedschaft für eine Saison. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Pierre-André Rebetez (CoPräsident), vorstand@tcdornach.ch, Tel. 079 356

35 70, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch


20

AGENDA

Donnerstag, 13. Oktober 2016 Nr. 41

Donnerstag, 13. Oktober Dornach  Johann Sebastian Bach: Die Kunst der Fuge (BWV 1080). Konzert mit dem Quatuor B-A-C-H. Wim Viersen und Andrea Hecker, Violine; Christian Ginat, Viola; Christian Hickel, Violoncello. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Münchenstein  Bits and Bites. Interaktion und Beteiligung – wie viel des Digitalen gehört uns? Führung und Diskussion. Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. 18.30 Uhr.

Samstag, 15. Oktober Arlesheim  Film im Stärne: «Body» von Malgorzata Szumowska, Polen 2015. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestr. 1. Essen (Anmeldung 061 701 99 52) um 18.30 Uhr. Film 20.15 Uhr. Münchenstein  Rockfacts presents: Ten-4 und Tempus. Rockfact Musicclub, Tramstrasse 66 (Walzwerk). 20 Uhr.

Sonntag, 16. Oktober Aesch  Jazz-Brunch mit den Melody Makers. Jazz Club Aesch-Pfeffingen. Chesselisaal Gasthof Mühle, Hauptstrasse 61. Ab 9.45 Uhr.

Mittwoch, 19. Oktober Dornach  Literatur im Foyer: «Ana trifft Dada». Die Anagramm-Agentur liest anlässlich 100 Jahre Dada. Sandra Löwe, Carol Baumgartner, Thomas Brunnschweiler, Heini Gut, Anna Isenschmid, Ueli Sager und Esther Spinner. neuestheater.ch beim Bahnhof. 19.30 Uhr. Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Tanzen zu Live-Musik. Mambo, Cha Cha Cha,Walzer, Tango, Samba usw. Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16. 14 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 20. Oktober Dornach  Veranstaltungsreihe zum Menschheitsrepräsentanten: Kurze Erzählung vom Antichrist. Von Wladimir Solowjew. Premiere. Bettina Grube, Eurythmie; Nathalie Kux, Sprache; Christian Ginat, Viola; Peter Jackson, Licht; Carina Schmid, künstlerische Mitarbeit. Goetheanum, Ausstellungsraum. 20 Uhr. Begrenzte Platzzahl, Karten am Saaleingang. Kollekte. Münchenstein  Master-Talk mit Andrew Friend, Künstler, Designer. Hochschule für Gestaltung und Kunst, Studiokino D 0.01, Freilagerplatz. 18 Uhr.  Münchensteiner Bluesnight. Mississippi Heat. Fahrbar Depot. 20.30 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Jakob Engler, Skulpturen, und Paul Wyss, Bildobjekte. Galerie Bürgerschüre. Sa/So, 11–12.30, 14–17 Uhr. Mi, 17.30–20 Uhr. 15. Oktober bis 23. Oktober. Vernissage Fr. 14. Oktober, 19 Uhr. Arlesheim  «Immer sind es die Menschen». Skulpturen und Zeichnungen von Barbara Philomena Schnetzler, Bildhauerin. Forum Würth, Dornwydenweg 11. So–Fr, 11–17 Uhr. Samstag geschlossen. Bis 18. Dezember.  «Licht und Schatten». Fotografien von Werner Bischof. Klinik Arlesheim, Haus Wegman, Pfeffingerweg 1. Täglich 8 bis 20 Uhr, So ab 9 Uhr. Bis 13. November.  Kunst besser sehen: Raumperspektiven von Sebastian Mundwiler. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 26. Oktober.  Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Forum Würth, Dornwydenweg 11. So–Fr, 11–17 Uhr. Bis 15. Januar 2017. Dornach  «Der Mensch und sein Engel». Bilder von Gerard Wagner. Atelierhaus Brosiweg 41. Mo–Fr, 8.30–18 Uhr, Sa/So, 12–18 Uhr, Di geschlossen. 15. Oktober bis 10. Dezember.

Ohne Titel: «Erleuchte unsere Häupter» (Rudolf Steiner). In der Gastausstellung «Immer sind es die Menschen» zeigt Barbara FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI Schnetzler im Forum Würth in Arlesheim ihre Skulpturen und Arbeiten auf Papier. Münchenstein  Addie Wagenknecht: Liminal Laws. Der Einfluss der Medientechnologien auf unsere Gesellschaft. Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So, 12 –18 Uhr. Bis 6. November.

 Kunst im Birshof: Paysage. Bilder von Carigiet, Amiet, Coghuf, Cucchi, Paladino, Lichtenberg u. a. Hirslanden Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Mitte November.

Reinach  Housi Knecht, Skulpturen. Au6 Raum für Kunst. Fr, 16–20 Uhr, Sa/So, 11–16 Uhr. Bis 13. November. Vernissage: Freitag, 14. Oktober, 18 bis 21 Uhr.

20161013 woz wobanz  

Wochenblatt | Amtlicher Anzeiger für das Birseck und das Dorneck | Eine «Bieridee» erobert das Baselbiet. Das Baselbieter Bier ist im obe...