Page 1

OLLIN-MASSAGE Hot-Stone-Massage mit Obsidiansteinen nach der Tradition der Azteken.

P.P. 2540 Grenchen Post CH AG

29. September 2016 | Nr. 39 | 77. Jahrgang

Die etwas andere Art, mit heissen Steinen zu massieren. Das Ziel sind körperliche Entschlackung sowie körperliche und geistige Entspannung.

90 Minuten/Fr. 120.– Geschenkgutscheine erhältlich Terminvereinbarungen unter Natel 078 669 89 90, Irène Delfini Weitere Infos unter www.more-4u.com

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Coiffure Chic Haarintegration Extensions Perücken Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner und beraten Sie gerne.

Telefon 032 644 32 22

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

baenninger-bestattungen@bluewin.ch ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ●

Tierisch

von A–Z A Z

Diese Woche im

● ●

● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ●

Das neue Jugendsinfonie-Orchester Rjso lud zu den ersten Konzerten und alle waren begeistert.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

Grenchen

● ● ● ● ● ● ●

Jetzt aktuell zu Wild: Cornalin du Valais AOC Adrian Mathier

Fr. 26.–

Senda Crianza Las Moradas Madrid DO Fr. 16.–

Die Adresse für erlesene Weine.

● ●

Wy-Huus

Tel. 032 652 25 45 · wy-huus.ch

Verzichten Sie nicht länger auf Ihre Lebensqualität und testen Sie unsere modernsten Hörsysteme im kleinsten Format. «Vereinbaren Sie noch heute Ihren persönlichen Beratungstermin.» Wir freuen uns auf Sie. Herzlichst.

WOCHENTHEMA

Freiwillig engagiert

Ein Jahr gemeinsam feiern im Grossen und im Kleinen. Herzlichen Dank für Ihre Spende! Konto: UBS AG CH77 0027 2272 3644 7903 J www.schmelzi.ch

GRENCHEN In der Schweiz engagiert sich jeder dritte in irgendeiner Form freiwillig, in Vereinen, in der Jugendarbeit, in der Kirche, im Sozialbereich, im Kulturund Sportbereich, aber auch in der Feuerwehr oder Politik. Auch in Grenchen wird viel freiwillige Arbeit geleistet. SABINE BORN (TEXT, BILD)

F Fussballfieber

Diese Woche im

Sonderseite FC Grenchen

reiwillige leisten schweizweit pro Jahr rund 640 Millionen Einsatzstunden. «Das entspricht in etwa den jährlichen Leistungen des Baugewerbes», erklärt Rosmarie Wyss. Sie ist Geschäftsleiterin von Benevol Kanton Solothurn, die der Dachorganisation Benevol Schweiz angehört. Benevol fungiert landesweit als Drehscheibe für Freiwilligenarbeit. «Wir vermitteln und beraten Menschen, die sich für Engagements interessieren und helfen interessierten Organisationen auf der Suche nach Freiwilligen», ergänzt Fabienne Besmer, die ebenfalls für Benevol arbeitet. Wie wichtig die freiwillige Arbeit ist, hat Grenchens Stadtpräsident erst kürzlich in der Kolumne Granges Politique betont. «Ohne ehrenamtliche Tätigkeit wäre unser basisdemokratisches Staatswesen nicht funktionsfähig», schreibt François

Rosmarie Wyss, Geschäftsleiterin von Benevol Kanton Solothurn, und Fabienne Besmer. Sie sind Ansprechpersonen für Menschen, die sich freiwillig engagieren wollen, sowie für Organisationen, die Freiwillige suchen. Scheidegger und freut sich über das rege Vereinsleben in ‹seiner› Stadt. Freiwillige stellen wichtige Events auf die Beine wie das Grenchner Fest oder die Gränchner Chürbisnacht. Und auch für die anstehenden Kantonsrats- und Gemeinderatswahlen brauche es engagierte Menschen, die sich für die Gesellschaft engagieren. Denn die Schweiz ist eine Milizgesellschaft und die freiwillige Arbeit ein

wichtiger Pfeiler unserer Demokratie. In einer losen Serie spricht der Grenchner Stadt-Anzeiger deshalb mit Menschen, die sich freiwillig engagieren, die sehr häufig im Hintergrund agieren, ihr Tun selten in den Vordergrund rücken aber mit einer Selbstverständlichkeit grosse Dienste für ein vielfältiges Stadt- und Vereinsleben leisten. Mehr dazu auf Seite 5.

Herbst-/WinterTrends 2016


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 29. September 2016 | Nr. 39

www.paramediform-bueren.ch

«Ich fühle mich wie e ein neuer Mensch!»

ÜR T N NE .

FE ren a. A F O ER sse 1, Bü ber 2016 D G TA Spittelga 22. Okto hr , .00 U stag Sam 10.00 –15

kg –20

Mariana Stotzer, Büren a. A.

i Aeb 55 a l u Urs 2 44 2 3 032 • Schlank werden • Schlank werden • Schlank werden


Amtliche / Kirche

Nr. 39 | Donnerstag, 29. September 2016

3

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller

Hirschbühl Joe, Daphne + Lea, Fritz Robert, Bahnhofstr. 39, 2540 Grenchen Bauvorhaben Umbau MFH + Neubau Autounterstand Bauplatz Jurastrasse 38 / GB-Nr. 4453 Planverfasser Hirschbühl & Partner Architekten Bahnhofstr. 31, 2540 Grenchen Einsprachefrist 13. 10. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Hugi Bruno, Obere Flurstrasse 8 2540 Grenchen Bauvorhaben Neubau MFH Bauplatz Bettlachstrasse 271 / GB-Nr. 5993 Planverfasser Swissimmoplan GmbH Aarbergstrasse 92, 2502 Biel Einsprachefrist 13. 10. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Kibernetik AG, Langäulistrasse 62 9470 Buchs Bauvorhaben Solaranlage Bauplatz Grubenweg 27 / GB-Nr. 5746 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 13. 10. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Meto-Fer Automation AG Maienstrasse 6, 2540 Grenchen 2540 Grenchen Bauvorhaben Nutzungsänderungen, UG, EG und 4. OG Bauplatz Flughafenstrasse 1 / GB-Nr. 1871 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 13. 10. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Rüegger Rosmarie + Heinz Gummenweg 23, 2540 Grenchen Bauvorhaben Türausbruch Bauplatz Gummenweg 23 / GB-Nr. 8079 Planverfasser Rüegger Heinz, Gummenweg 23 2540 Grenchen Einsprachefrist 13. 10. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 29. 9. 2016

BAUDIREKTION GRENCHEN

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 2. Oktober 2016 10.00 Gottesdienst. «Der komische Christus und Jesus von Nazareth», Hebrärer 13, 8: Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. Pfarrer Peter Bärtschi. Donnerstag, 29. September 2016 Gottesdienst in den Alterszentren. 15.00 Uhr Kastels, 16.00 Uhr am Weinberg, röm.-katholisch. Markuskirche Bettlach Sonntag, 2. Oktober 2016 10.00 Kein Gottesdienst. Für die ganze Kirchgemeinde findet der Gottesdienst in Grenchen statt. Freitag, 30. September 2016 16.00 Fiire mit de Chline in der Markuskirche. 16.00 Stars und Stärnli im Kirchgemeindehaus Markus. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 1. Oktober 2016 9.00 Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Eucharistiefeier. Sonntag, 2. Oktober 2016 10.00 Eucharistiefeier. 10.00 Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 4. Oktober 2016 9.00 Eucharistiefeier entfällt. Mittwoch, 5. Oktober 2016 19.00 Eucharistiefeier. Donnerstag, 6. Oktober 2016 9.00 Eucharistiefeier. 19.00 Rosenkranz in der Kapelle. Herz-Jesu-Freitag, 7. Oktober 2016 8.00 Eucharistiefeier. Anschliessend Anbetung und eucharistischer Segen. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 2. Oktober 2016 Kein christkatholischer Gottesdienst, wir besuchen den Gottesdienst in Solothurn: 10.00 Eucharistiefeier in der Kirche zu Franziskanern, Bischof em. Hans Gerny, anschliessend Kirchenkaffee. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 2. Oktober 2016 10.00 Gottesdienst mit Kinderprogramm. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Freiestrasse 30, Grenchen Dienstag, 4. Oktober 2016 20.00 Gottesdienst.

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 739 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

0800 11 8811


Grenchen

Nr. 39 | Donnerstag, 29. September 2016

5

Die Schmetterlings-Tänzerin 2. Liga Meisterschaft Samstag, 01.10.2016 FC Welschenrohr - FC Grenchen 15 17:00 Solothurner Cup 1/8-Final Mittwoch, 05.10.2016 FC Niederbipp – FC Grenchen 15

20:00

Junioren A1, Coca Cola Junior League Meisterschaft Samstag, 01.10.2016 FC Spreitenbach - FC Grenchen 15 18:00 Junioren B1, Promotion Meisterschaft Freitag, 30.09.2016 Thal United - FC Grenchen 15 a

20:00

Junioren B2, 1. Stärkeklasse Meisterschaft Sonntag, 02.10.2016 FC Attiswil - FC Grenchen 15 b

13:00

Junioren C1, Coca Cola Junior League Meisterschaft Sonntag, 02.10.2016 SC Zofingen - FC Grenchen 15 a 13:00 Junioren C2, 2. Stärkeklasse Meisterschaft Samstag, 01.10.2016 HSV Halten - FC Grenchen 15 b

11:00

Junioren D1, 1. Stärkeklasse Meisterschaft Samstag, 01.10.2016 FC Grenchen 15 a – FC Winznau

10:30

Junioren D2, 2. Stärkeklasse Meisterschaft Samstag, 01.10.2016 FC Rüttenen - FC Grenchen 15 b

15:00

Mittwoch, 05.10.2016 FC Grenchen 15 b – FC Bettlach

18:45

Junioren E1, 1. Stärkeklasse Sichtungsturnier in Subingen Sonntag, 02.10.2016

12:15-14:15

GRENCHEN Für die Grenchnerin Marlene Fink-Krebs war immer klar, dass sie nach ihrer Pensionierung aktiv bleiben und weiterhin etwas tun wollte. Und als die Reformierte Kirche sie für die Seniorenarbeit gewinnen wollte, sagte sie sofort zu. Die Arbeit ist freiwillig und unbezahlt, «aber sie passt mir sehr und ich lerne dadurch auch viel », sagt sie. STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

E

s ist ein prächtiger frühherbstlicher Tag am Gesprächstermin mit Marlene Fink-Krebs. Im lauschigen Garten um das schöne Haus mit ihrer Wohnung oben an der Kastelsstrasse liegt vereinzelt schon das erste Laub. Doch die Bewohnerin des Parterres sprüht vor Lebenskraft und bietet einen fröhlichen Empfang. «Ich war immer ein Bewegungsmensch», wird Marlene Fink-Krebs später sagen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum man ihr ihre 75 Jahre überhaupt nicht ansieht. Auf jeden Fall erklärt dieser Tatendrang ihr heutiges Engagement für die Reformierte Kirchgemeinde in Grenchen: «Die Kirche benötigt Leute, und für mich stand immer fest, dass ich nach meiner Pensionierung weiterhin etwas Sinnvolles tun will.» Deshalb habe sie sofort zugesagt, als sie der damalige Kirchgemeindepräsident Rolf Enggist im Dezember 2006 um Mithilfe anfragte.

Mannigfaltige Aufgaben

NEWS ●

Ein wöchentlicher Service des

20:00

Senioren 40+ Meisterschaft Freitag, 30.09.2016 FC Grenchen 15 - FC Wangen b.O.

Die Mitarbeit in der Diakonie-Kommission, wo sie mithalf Senioren-Anlässe zu organisieren, habe ihr von Anfang an sehr gepasst. Sie hat die Handelsschule besucht und nach der Geburt ihrer drei Söhne ihrem verstorbenen Mann viele Jahre in seinem Geschäft in Lohn-Ammannsegg die Buchhaltung und Administration erledigt. Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach ist in die drei Kreise Grenchen-Ost, -West und Kreis Markus (Bettlach) unterteilt. 2008 übernahm Marlene FinkKrebs den Kreis Ost, den sie bis heute

mit fünf Helferinnen leitet. Zusammen organisieren sie im Zwinglihaus einmal pro Monat einen Seniorennachmittag mit jeweils rund 25 Teilnehmern und laden dazu manchmal einen Referenten ein oder gehen die Kebag besuchen. Es gibt auch Spiele-Nachmittage oder Diavorführungen vergangener Seniorenausflüge. An zwei speziellen Nachmittagen pro Jahr steht zudem ein Altersheimbesuch im Kastels und im Sunnepark auf dem Programm mit Musik und Zvieri. Und im November gibt es jeweils einen gemeinsamen Seniorennachmittag für alle Kreise mit bis zu 100 Teilnehmern. Jeweils im Mai wird eine schöne Tagesreise im Car unternommen, die freiwillig auch eine kleine Wande-

In ihrem Garten kennt sie viele schöne Plätze, doch auch die freiwillige Seniorenarbeit bereitet Marlene Fink-Krebs grosse Befriedigung.

Wochenthema wickelt hat. «Das hätte ich nie gedacht», sagt Marlene Fink-Krebs, «dass ich einmal Schmetterlings-Tänze machen würde.»

Sehen, was auf einen zukommt

Marlene Fink-Krebs gibt ihre Freude an der Bewegung gerne weiter und hat das herkömmliche Seniorenturnen in Grenchen mit Tai Chi- und Qigong-Übungen attraktiver gemacht. rung umfasst. Dazu verfasst Marlene Fink-Krebs auch die Reiseberichte für die Homepage und das Publikationsorgan «reformiert.». Ein weiterer Höhepunkt bildet zudem eine Woche Seniorenferien im August, wo Marlene Fink-Krebs jedoch nur als Mithelferin für das Seniorenturnen engagiert ist.

Turnen wie Schmetterlinge Sie sei immer ein Bewegungsmensch gewesen, weiss die 75-Jährige, und sie habe auch lange und gut Tennis gespielt. «Als ich 2007 für die Leitung des Seniorenturnens angefragt wurde, sagte ich auch gleich,

dass ich vieles anders machen will», schmunzelt sie. Ihre Gymnastikübungen sind ein Mix aus Seniorenturnen und sanften Übungen aus dem Tai Chi und dem Qigong. Einmal habe sie Seidentücher für eine Tanz-Übung verwendet, «und weil es zu wenige hatte, stellte uns der Pfarrer kurzerhand seine Krawatte zur Verfügung», lacht Merlene Fink-Krebs. Die synchrone Vorstellung gefiel allen Beteiligten derart, dass sie sich als «Schmetterlings-Turnen» zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der Kirchgemeinde mit etwa 13 regelmässigen Teilnehmerinnen ent-

Die Arbeit mit den Seniorinnen und Senioren sei befriedigend und sie lerne dadurch auch viel. Etwa, wie man mit Seh- und Hörbeeinträchtigungen umgeht. «Ich sehe, was auf mich zukommt und lerne, damit umzugehen», führt Marlene Fink-Krebs aus. Bei älteren Leuten müsse man oft spüren und nachfragen, was sie wollen, denn sie redeten nicht mehr so viel von sich aus. Aber die Leute mögen sie und sie erfahre viel Dankbarkeit von ihnen. «Schliesslich haben wir auch gute Musik zu unseren Tänzen.» Ihren zeitlichen Aufwand für die Freiwilligenarbeit beziffert Marlene Fink-Krebs auf etwa fünf Stunden pro Monat für Organisation, Einkäufe und das Einrichten der Räume für die jeweiligen Anlässe. Aber wenn man grob nachrechnet stellt man fest, dass sie die Stunden an den Veranstaltungen, die sie beaufsichtigt, gar nicht mitzählt, weil es ihr offenbar grossen Spass macht und sie dies gar nicht als Arbeit ansieht.

Neuer Laufkomfort auf neuem Boden

NEWS

ZAHL DER WOCHE GRENCHENS Tennishalle hat einen neuen Bodenbelag, der sich durch seine Robustheit und Langlebigkeit auszeichnet.

9 291

NEWS

Miet-Wohnungen wurden 2015 in der Stadt Grenchen gezählt. Den grössten Anteil machen dabei die 3Zimmer-Wohnungen (3309) sowie die 4Zimmer-Wohnungen mit 2665 aus. Wohnungen mit 6 Zimmern und mehr wurden 2015 572 gezählt. 2014 waren in der Stadt Grenchen 9135 Wohnungen zu verzeichnen. ●

Morgen Freitag spielt die Band «BluesMatters» in der Grenchner Musigbar an der Bielstrasse 7. Die vier Herren im besten Alter stammen aus dem 200-Seelen-Dorf Farnern im Oberaargau und tragen die Musik der grossen, weiten Welt in sich. Mischa Bamberger (Gesang, Gitarre), Thomas Kennel (Bass), Thomas Meier (Gitarre) und Peter Blauth (Schlagzeug) - in dieser Formation besteht die Gruppe seit 2012. Sie ist vor allem dem Blues verpflichtet. In ihrem Repertoire sind aber auch fetzige Rocksongs, gefühlvolle Balladen und bekannte Folkund Countrysongs vertreten. Das Konzert beginnt um 21.30 Uhr.

Blues und Rock

GRENCHEN

Der Belag ist aus grobem PolyamidGarn gefertigt, robust und spürbar weich. Die Rede ist vom neuen Bodenbelag in der Grenchner Tennishalle. Innert zehn Tagen wurden 3800 Quadratmeter neu verlegt. «Die Reaktionen auf den neuen Belag waren

bisher überaus positiv», sagt Tennishalle-VR-Präsident Jean-Claude Cattin. Textilbeläge in Tennishallen müssen nicht nur robust sein, sondern auch guten Laufkomfort bieten. Gelenke und Rücken werden stärker geschont. «Wichtig ist aber auch, dass ein Tennisboden den Ball stärker abbremst und höher springen lässt», sagt Micaela Fischer-Schöpp von Schöpp-Sportboden GmbH im zürcherischen Rüti. All diese Attribute soll der neue Belag aus PolyamidGarn haben. jwg

GRENCHEN / SOLOTHURN

Austauschgruppe sucht Teilnehmer Die Polyneuropathie-Austauschgruppe sucht neue Mitglieder. Polyneuropathie ist eine Nervenerkrankung, bei der viele Nerven gleichzeitig betroffen sind. Die Betroffenen leiden an vielfältigen Symptomen wie tiefsitzende Schmerzen, Überempfindlichkeit der Haut oder Fehlempfindungen der Sinnesorgane. Die Diagnose ist schwierig, so dass der Austausch in der Gruppe helfen kann. Sie trifft sich jeden dritten Dienstag im Monat um 14 Uhr. Interessierte können sich bei der Kontaktstelle für Selbsthilfe Kanton Solothurn 062 296 93 91 oder info@selbsthilfesolothurn.ch melden.

Sie haben den neuen Bodenbelag bereits ausgiebig getestet (links): Roland Rüetschi (Geschäftsführer Restaurant Tennis-Chugele), Chris Edtmeier (Leiter European Tennis Academy Grenchen), Micaela Fischer-Schöpp von Schöpp Sportboden GmbH sowie Jean-Claude Cattin, VR-Präsident der Tennishalle AG. (Bild: Joseph Weibel)

GRENCHEN

Medaillensegen für Judoka-Nachwuchs Einen Grosserfolg konnte der Nachwuchs des Judo Clubs Grenchen verzeichnen. An den Kantonalbernischen Schülermeisterschaften in Thun gewannen die Schützlinge des Trainer-Trios Thomas Hagmann, Markus Fürst und Sergio Zanon gleich acht Medaillen. Die starke Grenchner Bilanz wird dadurch abgerundet, dass die weiteren fünf angetretenen Judoka mit dem vierten Rang nur knapp an einer Auszeichnungen vorbeischrammten. Das Bild zeigt stehend von l.: Trainer Tomas Hagmann, Annina Sutter (Gold, bis 55 Kg), Leandro Schneider (Silber, bis 43 Kg), Luc Wyss (Bronze, bis 45 Kg), Jessica Kaiser (Bronze über 57 Kg) und Trainer Markus Fürst. Kniend: Nelio Jungo (Silber bis 36 Kg), Melissa Sallaz (Silber bis 30 Kg), Nils Gräub (Gold bis 26 Kg) und Sophie Oswald (Bronze bis 24 Kg). Im vierten Rang klassierte sich jeweils: Colin Fluri bis 50 Kg), Loreen Le Goaziou (bis 32 Kg), Fabian Cozzi (bis 40 kg), Sarah Schalginhaufen (bis 24 Kg), Larissa Schreier (bis 39,5). mgt


8

Diverses

Donnerstag, 29. September 2016 | Nr. 39

ns! u i e b Jetzt

VERANSTALTUNGEN


10

Immobilien / Stellen VERMIETEN

Donnerstag, 29. September 2016 | Nr. 39

STELLENMARKT Schwab Elektromotoren AG, Grenchen sucht per sofort oder nach Vereinbarung eine Frau zwischen 35 und 45 Jahre alt, welche gerne wieder Teilzeit in die Berufswelt einsteigen möchte im

Büro/Administration (40%) Das erwartet Sie am neuen Arbeitsplatz: Als Sachbearbeiterin sind Sie für die reibungslosen administrativen sowie logistischen Abläufe zuständig. Sie unterstützen den Geschäftsführer in der Korrespondenz und pflegen den Kontakt zu unseren Kunden. Das bringen Sie mit: Eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit Berufserfahrung, gute EDV-Kenntnisse; Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe, sind zuverlässig und kommunikativ. Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an: Schibli-Carnelli AG z. H. Frau S. Weyeneth Gurzelenstrasse 12 CH-4512 Bellach E-Mail sonja.weyeneth@schibli-ag-bellach.ch

Zu vermieten an der Lingerizstrasse 55 in Grenchen per 1. Oktober 2016 oder nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung • Ruhige Wohnlage • Balkon mit Alpensicht • Nähe öV Nettomiete Fr. 860.– mtl. zzgl. HK/NK ca. Fr. 180.– mtl. Garage à Fr. 110.– mtl. Für Auskünfte sowie eine unverbindliche Besichtigung wenden Sie sich an: F. Affolter, Tel. 031 853 11 10 E-Mail: affolter@affolter-advokatur.ch

GRENCHEN An der Maria-Schürer-Str. 2, an ruhiger sonniger Lage, per sofort oder nach Vereinbarung

3-ZIMMER-WOHNUNG im 2. OG mit Balkon per 1. Dezember 2016

3-ZIMMER-WOHNUNG im Parterre mit Gartensitzplatz Küche und Bad sind saniert, Laminatböden Miete Fr. 880.– + Nebenkosten TREUHAND GERBER + CO AG 3360 Herzogenbuchsee Tel. 062 956 66 16* www.treuhand-gerber.ch

VERKAUFEN

VERKAUFEN

Nightclub Cadran sucht

Show-Tänzerinnen Näheres unter Tel. 079 445 01 02


Menschen

Nr. 39 | Donnerstag, 29. September 2016

11

Ein grandioser, fulminanter Orchester-Auftritt GRENCHEN Am vergangenen Sonntag lud das neu gegründete 'Regionale JugendsinfonieOrchester Rjso' zum Konzert in die Zwingli-Kirche ein. Sein Debüt gab es bereits am Samstag im Konzertsaal in Solothurn. LARS GROSSENBACHER (TEXT, BILDER)

D

ie rund 35 Musikerinnen und Musiker des 'Regionalen Jugendsinfonie-Orchesters Rjso' haben für ihr erstes Konzert-Double seit Monaten geprobt und präsentierten am vergangenen Sonntag in der Grenchner Zwingli-Kirche einen eindrücklichen musikalischen Streifzug von der Barock- bis in die Neuzeit. Für ihren grossartigen Auftritt ernteten die Jugendlichen viel Beifall. Auch die Leiterin der Musikschule Grenchen, Christa Vogt, zeigte sich sehr zufrieden. "Es war der erste Auftritt, ein neues Projekt, da waren natürlich alle sehr gespannt." Der Auftritt in Grenchen war sogar noch besser als jener am Vortag in Solothurn, auch weil ei-

Das REGIONALE JUGENDSINFONIEORCHESTER RJSO ein junges Ensemble, das zum ersten Konzert nach Grenchen in die Zwinglikirche einlud und tags zuvor in den Konzertsaal in Solothurn.

ne gewisse Spannung bereits abgefallen war. Viele Leute kamen aus Neugier und alle waren sich einig: "Die Gründung eines JugendsinfonieOrchesters war längst fällig", so Christa Vogt. Es ist ein wichtiges Bindeglied zu den städtischen Orchestern. Auch deren Mitglieder waren teilweise vor Ort und ebenfalls einer Meinung. "Das war eine grandiose Leistung."

Früh übt sich, wer ein Meister werden will - sie tun das eindrücklich: Konzertmeisterin LENA TAUTSCHER, Violine, EMRECAN DEGER, Violoncello, und NOEMI KUHN, Viola. Gut gelaunt geben sich die drei Violinenspielerinnen: NOÈL ZÜRCHER, JAEL ZÜRCHER und RAHEL BURGER.

Die vier Damen geben ein illustres Quartett ab: LARA VON DÄNIKEN, MATHURA VANNITHTHAMBY, SARA DIMASI und FABIENNE STEINER, alle spielen Violine. Sie sind stolz auf das gelungene Konzert in der Zwingli-Kirche: GIULIA HAUSSENER, Violine, TANJA KURTH, Viola, und MINEA FENZEL, ebenfalls Viola.

Die Jungs scheinen im Jugendsinfonie-Orchester Rjso eindeutig in der Minderzahl zu sein: Hier JONATHAN WEPFER, er spielt das Fagott, mit der Klarinettenspielerin LIVIA ECKERT, und JULIA KURTH, Oboe.

Und hier das nächste musikalische Trio: zwei Flötenspielerinnen und eine Saxophonistin: SABRINA ROTH und MICHÈLE FLURY mit ANNINA HELMY.

Firmen im Blickpunkt

NEWS

Ein Symposium für alle – mit renommierten Gästen SOLOTHURN Zu einem Symposium mit hochkarätigen Gästen lädt die Stiftung SNE. Tanja Gutmann erzählt über ihre Hirntumor-Diagnose, Prof. Dr. Dr. Dr. Roland Benedikter – er hat unter anderem Hillary Clinton beraten – über Science-Fiction-Medizin. Und das sind nur zwei Highlights aus einem spannenden Mix verschiedenster Gesundheitsthemen.

«

SABINE BORN (TEXT)

Das SNE-Symposium wird für Mitarbeitende im Gesundheitswesen als Weiterbildung angerechnet, ist aber auch für Laien überaus spannend und gut verständlich», sagt Stefan Kaufmann, Präsident der SNE-Stiftung, die sich der Förderung von Naturheilkunde und Erfahrungsmedizin verschrieben hat und unter dem Patronat der EGK-Gesundheitskasse steht. Eröffnet wird das Symposium mit einem Talk mit Tanja Gutmann. Die Ex-Miss-Schweiz spricht über ihre Hirntumor-Diagnose und ihren Umgang damit – in einem persönlichen Gespräch mit SRF-Moderator Dani Fohrler, und nimmt damit gleich den roten Faden des Symposiums auf: «Wege zur Gesundheit». «Es führen bekanntlich viele Wege nach Rom und so ist es auch mit der Gesund-

Stefan Kaufmann, Stiftungspräsident der SNE-Stiftung und stellvertretender Geschäftsleiter der EGK-Gesundheitskasse. (Bild: zVg.) heit», erklärt Stefan Kaufmann. «Man kann seine Gesundheit auf vielerlei Art und Weise positiv und nachhaltig beeinflussen.»

Lebertran oder Jungbrunnen Rund um dieses Thema referieren hochkarätige Referenten in Kurz-Referaten oder ausführlicheren Vorträgen. ‹Omega-3-Fettsäuren – Lebertran oder ewiger Jungbrunnen› ist ein Thema. Es geht um ‹Sterne in unserem Leben›, Diabetes, Bioresonanz, Darm-

gesundheit, Schüssler Salze und vieles mehr. «Viele Themen also, die interessieren, wer sich im Alltag mit Gesundheitsthemen auseinandersetzt.» Etwas ausführlicher behandelt werden Themen in den Vorträgen, ohne dass die Referenten die Latte zu hoch ansetzen würden. «Ich war letztes Jahr erstaunt, wie viele Interessierte nebst den Fachleuten in den Vorträgen sassen», erzählt Stefan Kaufmann. Kaum verwunderlich bei so profilierten Referenten. Zum Beispiel Prof. Dr. Claudia Witt. Sie spricht über die Interaktion zwischen Körper und Psyche, «eine Referentin, der es gelingt zwischen Schul- und Komplementärmedizin zu vermitteln, integrierend zu wirken», erklärt Stefan Kaufmann, dem unter anderem auch daran gelegen ist, den Graben zwischen Schulund Komplementärmedizin zu überbrücken, der sich für Chancengleichheit ausspricht und von zwei sich ergänzende Systemen ausgeht.

Gast bei Aeschbacher Am Symposium sprechen wird auch Galsan Tschinag. Er ist Germanist, Schriftsteller, Schamane und Stammesoberhaupt der Tuwa im Hohen Altai in der Mongolei. Er war 2010 bereits Gast in Kurt Aeschbachers TalkSendung und hat den Fernsehmoderaten von seinem Tinnitus-Leiden geheilt. «Jeder Referent ist eine Koryphäe auf seinem Gebiet und es ist unserem guten Netzwerk zu verdanken, dass sie an das SNE-Symposium nach Solothurn reisen», so Stefan Kaufmann.

Dazu gehört unter anderem auch Prof. Dr. Dr. Dr. Roland Benedikter, ein renommierter Soziologe und Politikwissenschaftler, ein weltweit anerkannter Philosoph, der auch bereits Hillary Clinton oder den österreichischen Politiker Wolfgang Schüssel beraten hat. Benedikter spricht über Science-Fiction-Medizin, über ‹Kopfverpflanzen und Verstandaufladen› oder anders gesagt ‹vom Heilen des Kranken zum Verbessern des gesunden Körpers›. Und die Liste liesse sich fast beliebig fortführen mit interessanten Referaten und Themen und einer Ausstellung, die ebenfalls viele Wege zur Gesundheit aufzeigt ...

> 7. SNE-SYMPOSIUM Wege zur Gesundheit. Eröffnungstalk mit SRF-Moderator Dani Fohrler und Ex-Miss-Schweiz Tanja Gutmann. Ausserdem: Ausstellung – Kurzreferate – Vorträge Die Gäste sind hochkarätig, die Preise moderat. Die Ausstellung ist gratis, für die Kurzreferate bezahlt man zehn Franken, für einen Zweitagespass 65 Franken inklusive Fachvorträge und Kurzreferate. 6. bis 8. Oktober Landhaus, Solothurn www.stiftung-sne.ch

GRENCHEN

Mythen der Notfallmedizin In der Reihe der Erwachsenenbildungs-Anlässe der röm.-kath. Kirche spricht Dr. Wolf Hautz, MME, Oberarzt am Universitären Notfallzentrum des Inselspitals in Bern, über einige der häufigsten Mythen der Notfallmedizin. Zu zahlreichen Themen halten sich Vorstellungen in den Medien und der Bevölkerung, die teilweise weit von der Realität entfernt sind. Dienstag, 4. Oktober, 19 Uhr im Eusebiushof. Eintritt frei (Kollekte). Nach dem Vortrag wird ein Apéro offeriert.

GRENCHEN

Kanalisationsarbeiten Die am Montag beginnenden Bauarbeiten an der Kanalisation in der Kirchstrasse dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember. Die Durchfahrt im Abschnitt «Bettlachstrasse – Rainstrasse» wird für den Durchgangsverkehr stark behindert sein. Hauptsächlich in den Kreuzungsbereichen Bettlachstrasse und Rainstrasse kann es zu Verkehrs- bzw. Zufahrtsbehinderungen kommen. Die Zufahrt zu den Liegenschaften ist jederzeit gewährleistet. Die Wegführung ist signalisiert.


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 29. September 2016 | Nr. 39

Bild: Broschüre «Älter werden in Grenchen»: Bald zusammen mit einer Einladung und Umfrage in allen Grenchner Haushalten mit mind. einer Person über 65-jährig.

Vorankündigung Die Stadt Grenchen und die Pro Senectute Kanton Solothurn laden am

Melden Sie Ihren Anlass!

FREITAG, 11. NOVEMBER, UM 14.00 UHR

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch

im Parktheater Grenchen alle über 65-jährigen Personen zu einem Informations-Anlass ein. Der Anlass bietet interessante Referate zu den Themen Herausforderungen, Gesundheit und Rechtliches im Alter. Die Einladung folgt in dieser Woche per Post. Zusammen mit der Einladung erhalten alle Haushalte mit mindes-

Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

tens einer Person über 65-jährig eine Informationsbroschüre zum Thema «Älter werden in Grenchen» und einen Fragebogen. In der Umfrage haben die Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit sich zur Altersfreundlichkeit der Stadt Grenchen zu äussern. Die Stadt Grenchen und die Pro Senectute danken für die Beteiligung an der Umfrage und freuen sich auf eine gut besuchte Veranstaltung.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 29. SEPTEMBER

Foto: Grenchen Tourismus. Wandflue.

Mit dem BGU-Bus auf die Grenchenberge Die Linie 38 der BGU führt sie täglich vom 1.–23. Oktober 2016 auf die Grenchenberge. BAHNHOF GRENCHEN SÜD AB 09.00 Uhr 11.00 Uhr 13.00 Uhr 16.00 Uhr 17.20 Uhr UNTERER GRENCHENBERG AB 09.45 Uhr 11.45 Uhr 14.45 Uhr 16.45 Uhr 17.45 Uhr Haltestellen: Postplatz, Oele, Schmelzi, Schmelzirain, Bergstrasse, Holzerhütte, Cadotschstein, Bettlachrank, Stierenberg, Wäsmeli, Fuchsboden. Fahrzeit ca. 35 Minuten. Weitere Informationen auf www.bgu.ch.

18.00–22.00 Uhr: Theater «Z’MITZT AM RAND» im Rahmen der Festspielwoche 125-Jahr-Jubiläum Bachtelen. Die Festspielwoche ist der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 125-Jahr-Jubiläum der Institution Bachtelen. Lassen Sie sich von den beeindruckenden «Wimmeleien» auf dem BachtelenAreal verzaubern. Sie können sich in diesem grossflächig angelegten Theater frei bewegen. www.125jahre.bachtelen.ch Bachtelen-Areal, Bachtelenstrasse 24.

FREITAG, 30. SEPTEMBER 18.00–22.00 Uhr: Theater «Z’MITZT AM RAND» im Rahmen der Festspielwoche 125-Jahr-Jubiläum Bachtelen. www.125jahre.bachtelen.ch Bachtelen-Areal, Bachtelenstrasse 24.

21.30 Uhr: Live: Blues Matters. Line-up: Mischa Bamberger, Thomas Kennel), Thomas Meier und Peter Blauth. www.bluesmatters.ch. Musigbar, Bielstrasse 7.

SAMSTAG, 1. OKTOBER 11.00–15.00 Uhr: Theater «Z’MITZT AM RAND» im Rahmen der Festspielwoche 125-Jahr-Jubiläum Bachtelen. www.125jahre.bachtelen.ch Bachtelen-Areal, Bachtelenstrasse 24. 13.30–16.00 Uhr: Kapelle Allerheiligen ist für Besucher geöffnet. Das AufsichtsTeam gibt gerne Auskunft. Kapelle Allerheiligen, Allerheiligenstr. 20.30 Uhr: Midnight Sports & Music (siehe Haupttext).

DIENSTAG, 4. OKTOBER 19.30 Uhr: «Land ohne Worte». Das Theaterstück erzählt von einer Malerin (Sandra Sieber) und deren Versuche, die Eindrücke des Lebens in einem Krisengebiet künstlerisch zu verarbeiten. Angesichts der allgegenwärtigen Gräuel von Krieg und Elend erkundet sie Möglichkeiten, den Schmerz darzustellen, auf die Leinwand zu bannen. Das Rahmenprogramm gestaltet Sofia Afzali mit Bildern aus ihrer Heimat Kabul, Afghanistan und landestypischem Fingerfood zu Apéro. www.granges-melanges.ch Fleurlis Fabrigg, Höhenweg 7.

19.00–20.45 Uhr: «Mythen der (Notfall)Medizin». In der Reihe der Erwachsenenbildungs-Anlässe der römisch-katholischen Kirche in Grenchen (immer am 4. eines Monats) ist Wolf Hautz, Oberarzt am Universitären Notfallzentrum des Inselspitals in Bern, zu Gast. In seinem Vortrag spricht er über einige der häufigsten Mythen der Notfallmedizin. Nach dem Vortrag wird ein Apéro offeriert. Eintritt frei, Kollekte. Eusebiushof, Schulstrasse 1.

DEMNÄCHST

Foto: IGS Grenchen, Sarah Schwab | Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche.

Midnight Grenchen: Fussball, Basketball, Breakdance und mehr! Das Midnight Grenchen richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 13 und 17 Jahren und findet regelmässig statt. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton und Volleyball. Auch Hip-Hop Dance und Breakdance werden geübt. Das Angebot ergibt sich aus dem Wunsch der Jugendlichen. Ebenso sind ein Töggelikasten und ein Kiosk vorhanden. Die Betreuung der Jugendlichen erfolgt durch ein Team bestehend

aus den Projektleitenden, Seniorcoachs (Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren) und jugendlichen Juniorcoachs (zwischen 13 und 17 Jahren). Midnight Sports & Music Grenchen ist ein gemeinsames Projekt der ISG Lindenhaus Grenchen, der Stadt Grenchen und der Stiftung IdéeSport. JEDEN SAMSTAG, 20.30–23.30 UHR, DOPPELTURNHALLE ZENTRUM, SCHULSTRASSE 11, EINTRITT FREI. www.ideesport.ch www.lindenhausgrenchen.ch

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN

HERBSTFEST ALTERSZENTRUM KASTELS

HERBSTFEST ALTERSZENTRUM WEINBERG

20. GRÄNCHNER CHÜRBISNACHT

7. Oktober, ab 17.30 Uhr: Herbstfest im Alterszentrum Kastels mit den «Hasenmatt-Örgelern» und kulinarischem Wohl. Kastelsstrasse 31.

14. Oktober, ab 17.30 Uhr: Herbstfest im Alterszentrum Weinberg. Musik und schmackhaftes Herbstbuffet. Däderizstrasse 106.

28. Oktober, 16.00–22.00 Uhr: Das grosse Gränchner Chürbisfest mit grossem Kürbis- und Kunsthandwerkermarkt, kulturellem Rahmenprogramm und dem traditionellen Lichterumzug um 20 Uhr. Marktplatz.

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «20m2 – Fenster ins Atelier von Dimitra Charamandas». Die Ausstellung dauert noch bis zum 23. Oktober. «Rosina Kuhn – Von Generation zu Generation». Mit Werken von Cyril Kuhn und Adolf Funk. Bis 23. Okt. Mi-Do 14–17/ So 11–17 Uhr

Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: Projektausstellung «Globo Uovo» von Marc Reist. Die Ausstellung dauert noch bis zum 30. September. Montag–Freitag 8.30–12/13.30–17 Uhr (Do bis 18 Uhr)

20160929 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 39/2016