Page 1

Donnerstag, 14. Juli 2016

107. Jahrgang – Nr. 28

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Aesch

9

Schwimmbecken als Baugrube: Das Hallenbad wird während des Sommers auf den neusten technischen Stand gebracht.

Dornach

13

Heimatliche Bilder kommen ans Licht Vom 17. Juli bis zum 21. August zeigt das Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach die Ausstellung «Vom Dunkel ans Licht – Bilder aus dem Depot des Museums». Eine Möglichkeit, bekannte und unbekannte Künstler neu zu entdecken. Thomas Brunnschweiler

S Talentiert: Kimberly Nebel aus Hochwald ist angehende Musicaldarstellerin und derzeit an den Thunerseespielen in «Sugar» zu sehen.

Agenda

16

Stellen Immobilien Events

14 15 15

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

eit der letzten Bilderausstellung im Heimatmuseum liegen schon fast zehn Jahre zurück. Der Raum eignet nur bedingt für die Präsentation von zweidimensionalen Werken, da die Wände bereits von Exponaten besetzt sind. Die Kunstsammlung des Heimatmuseums ist weder organisch gewachsen noch systematisch aufgebaut worden. Viele Werke kamen eher zufällig in den Besitz der Stiftung, viele wurden ihr von regionalen Künstlern im Nachgang zu Ausstellungen geschenkt. Einen Kern der Sammlung bildet das grosszügige Legat des 1979 verstorbenen Dr. Otto Kaiser. Er war langjähriger spiritus rector und Kustos des Museums. Ihm verdankt die Sammlung Werke von überregionaler Bedeutung. Zu den schweizweit oder gar international bekannteren Künstlern gehören Wilhelm Gimmi, Ernst Hodel jun. und der Tiermaler Fritz Hug, der 1921 in Dornach geboren wurde. Die Ausstellung ist unter anderem ein Spiegel der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Landschaft des Schwarzbubenlandes und des Laufentals. Neben Ölgemälden werden Zeichnungen, Aquarelle, Linolund Holzschnitte gezeigt.

«Steinbruch bei Laufen»: Bild des in Dornach verstorbenen Malers Alfred Glauser. Interessante Einblicke Insgesamt sind 3 Künstlerinnen und 29 Künstler in der Sammlung vertreten. Den meisten Menschen in der Region dürfte der Maler August Cueni aus Zwingen bekannt sein, der schon von Albin Fringeli gewürdigt wurde. Weitere regionale Maler sind Severin Borer aus Büsserach (1924–2010), Johann Kessler aus Breitenbach (1893–1972) oder Alois Kron aus Ettingen (1913–2004). Besonders interessant sind auch die Werke der künstlerisch tätigen Frauen. Die in Arlesheim 1970 mit 93 Jahren verstorbene Maria Strakosch-Giesler war in Wien zusammen mit Klee, Chagall und Kandinsky in einer Gruppenausstellung ver-

treten. Der Malerin Rosa Wiggli-Klein aus Olten war 1993 im Kunstmuseum Solothurn eine viel beachtete Gedächtnisausstellung gewidmet. So führt die Ausstellung in Dornach die Lebensspuren ganz unterschiedlicher Menschen zusammen, wobei die regionale Landschaft als Motivgeber den gemeinsamen Nenner bildet. Es ist wichtig, dass archivierte Kunstwerke regelmässig dem tristen Dasein der Dunkelheit entrissen und im guten Licht einer Ausstellung gezeigt werden. Die Hängung wird in der Ausstellung strikt alphabetisch vorgenommen. Auf eine künstlerische Wertung wird bewusst verzichtet. Im Katalog zur Aus-

Côte de Bœuf das beste Stück vom Freilandrind

Natura-Qualität

467177

Arlesheim · Reinach · Muttenz · Partyservice www.goldwurst.ch

Amethyst, Rosenquarz und Lapisketten lang, je Fr. 8.50

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

FOTO: ZVG

stellung werden 25 Künstler/-innen vorgestellt. Es lohnt sich, die sorgfältig gestaltete und informative Broschüre des Kurators Dr. Hans Voegtli zu erwerben und zu lesen. Die Vernissage findet am 14. Juli um 18 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach statt und wird von Evgeniya Spalinger und Marisa Minder musikalisch umrahmt. Dem Organisator, der Stiftung Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach und insbesondere Hans Voegtli gebührt für ihr Engagement ein grosser Dank. «Vom Dunkel ans Licht – Bilder aus dem Depot des Museums», Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach. 17. Juli–21. August 2016. Öffnungszeiten: Mi 18–20 Uhr / So 15–17 Uhr. Vernissage: Do 14. Juli, 18 Uhr; Finissage: 21. August, 17 Uhr.


2

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

REGION

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

DIE POLIZEI MELDET

Polizei sucht Verstärkung WoB. Nachdem bei der Polizei BaselLandschaft seit letztem Jahr keine neuen Aspirantinnen und Aspiranten ausgebildet wurden, werden auf das kommende Jahr wieder Polizeianwärter rekrutiert. Im Frühjahr 2015 informierte die Polizei Basel-Landschaft, dass sie ihren Vollbestand erreicht hat. Aus diesem Grund wurden seither keine neuen Polizistinnen und Polizisten ausgebildet. Um die inzwischen erfolgten natürli-

chen Abgänge und Pensionierungen aufzufangen und den Sollbestand längerfristig zu gewährleisten, wird die Polizei Basel-Landschaft im Herbst des kommenden Jahres wieder eine Polizeischule durchführen. Deshalb werden ab September dieses Jahres wieder junge, motivierte und interessierte Persönlichkeiten gesucht, welche den Polizeiberuf erlernen wollen. Informationen dazu erhalten sie auf der Homepage, www.polizei.bl.ch

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

Rolladenservice Ein Produkt der

Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen.

Verleger: Peter Wanner

Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Bares für Rares Suche versilbertes Besteck, Pelze, Gold-, Bernstein-, Korallenschmuck, Münzen, Porzellan, Teppiche, Armbanduhren (Handaufzug oder Automatik). Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15

4144 Arlesheim Tel. Nr. 076 764 96 66 – – – – – – – – – – –

An- und Umbauten Malerarbeiten div. Schreinerarbeiten Gartenarbeiten Bäume fällen Reinigungen Umzüge/Transporte Entsorgungen Hauswartung Natursteinmauern Hochdruckreinigungen

Wir arbeiten sauber und professionell zu fairen Preisen. Gerne beraten wir Sie unverbindlich.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Kilchherr Michel und Kilchherr-Müller Franziska, Dornhägliweg 3, 4144 Arlesheim – 2 Dachflächenfenster und Kamin für Cheminée-Ofen, Dornhägliweg 3, Parz. 1006, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Siebenundvierzig 7 Architekten, Tramstrasse 66, 4142 Münchenstein) Guenin-Jäggi Sabine, Birseckstrasse 28, 4144 Arlesheim – Kamin für Gasheizung, Birseckstrasse 28, Parz. 1757, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Franz Ludwig, Feldweg 8, 4242 Laufen) Jenzer-Issler Barbara und Christoph, Ermitagestrasse 16, 4144 Arlesheim – Ersatz von bestehenden Dachaufbauten, Ermitagestrasse 16, Parz. 31, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Designo AG InnenArchitekten Wyss Benedikt, Thiersteinerallee 17, 4053 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 25. Juli 2016 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Finanzausgleich

Keine Beschwerde Am 28.06.2016 hat der Regierungsrat die

Gemeindeversammlung fällt aus Mangels Traktanden fällt die Gemeindeversammlung vom 2. November 2016 aus. Die nächste Versammlung findet am 24. November statt. Dann wird unter anderem das Budget 2017 präsentiert. Wir bitten um Kenntnisnahme. Der Gemeinderat Rosemarie Stefanek

95. Geburtstag Am Freitag, 15. Juli 2016 feiert Frau Rosemarie Stefanek, wohnhaft in der Obesunne in Arlesheim, ihren 95. Geburtstag. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen für das kommende Lebensjahr alles Gute, viel Freude und Glück. Der Gemeinderat

brachte es zu grosser Blüte und Frucht. Unzählige Menschen begleitete sie auf ihrem Gesundungs- und Entwicklungsweg, viele auch jahre- und sogar jahrzehntelang. Ihre Arbeitswoche war angefüllt mit Kursen und Therapien, am Wochenende blieb ihr Zeit für eigenes Schaffen. Beides ergänzte einander. Viele Bilder und plastische Kleinode entstanden so, in unterschiedlichen Stilarten. Eine Auswahl, vor allem aus den letzten, etwas ruhigeren Jahren, stellt sie nun in der Klinik Arlesheim aus. Sie denkt, dass es ihre letzte offizielle Ausstellung ist. Wir freuen uns, dass wir diese für einige Wochen beherbergen können. Die Ausstellung ist vom 16. Juli bis 28. August zu sehen, im Foyer vom Haus Wegman ist sie täglich offen von 8 bis 20 Uhr, sonntags 9 bis 20 Uhr und im Haus Lukas von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Die Vernissage ist am Samstag, 16. Juli um 16 Uhr im Foyer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Georg Hegglin

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: JeanClaude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 bis 21.45 im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: Therese Holinger, Präsidentin, 076 438 00 79, tholinger @bluewin.ch, www.jodlerclub-arlesheim.com

Fussballexperte und Nachwuchs: Beni Huggel vermochte die Kinder für Sport und Fussball zu begeistern. FOTO: ZVG/KINDER-CAMPS.CH

Fast 160 Kinder nahmen an den beiden KinderCamps in Arlesheim teil. Zum ersten Mal war ein Fussball-Camp mit Beni Huggel im Angebot. Caspar Reimer

V

ergangene Woche fanden in Arlesheim gleich zwei sportliche Kinder-Camps statt: ein polysportives Camp «Fun & Action» mit 96 Kindern in der Sporthalle Hagenbuchen und ein Fussball-Camp mit Ex-FCB-Spieler Beni Huggel auf der Sportanlage In den Widen. Nach einer Woche intensiven Trainings endeten die Camps an Freitag mit je einer Abschlussshow. «Die Schlussshow am Freitagnachmittag mit den Finalspielen unserer Mini-EM war das absolute Highlight», so Huggel. «Die Kinder zeigten während 20 Minuten ihre Fortschritte, die sie während der Woche im Camp gemacht haben.» Unter den anwesenden Eltern war denn auch Marco Streller, der von den fussballeri-

schen Fortschritten seines Sohnes überrascht gewesen sein soll. Für den 2007 gegründeten Verein «KinderCamps», der in der ganzen Deutschschweiz Camps anbietet, leitet Beni Huggel seit diesem Jahr den Bereich «Fussball Kinder-Camps»: «Für mich war und ist Sport, Bewegung und Fussball sehr wichtig. Diese Begeisterung weiterzugeben, sind dem Verein und mir sowohl ein grosses Anliegen wie Bedürfnis.» Vertrauen stärken Nicht weniger beeindruckend war aber die Abschlussshow des polysportiven Kinder-Camps, wo zehn verschiedene Sportarten angeboten wurden. Als Hauptorganisator und Präsident des Vereins «Kinder-Camps» begrüsste Andreas Wølner-Hanssen die anwesenden Eltern und Interessierten: «Es ist fantastisch, was die Kinder in dieser Woche geleistet haben», so der 44-Jährige. Ein solches polysportives Training sei für die Entwicklung der Kinder sehr wertvoll, zumal das jüngste Kind bei diesem Training gerade mal fünf Jahre alt war. «Es ist ein Mix aus klassischen und speziellen Sportarten. Zu nennen sind da Fussball und Unihockey, aber auch Jonglieren, Seilspringen, Hip-Hop oder Selbst-

verteidigung.» Selbstsicherheit, Sozialverhalten, Teamgeist, aber auch koordinative Fähigkeiten wurden während dieser Woche gefördert. «Besonders die akrobatischen Übungen sind sehr geeignet, das gegenseitige Vertrauen der Kinder zu stärken», weiss Wølner. Weitere Camps folgen. Insgesamt blickt der Organisator auf eine erfolgreiche Woche zurück: «Wir hatten einen hervorragenden Standort mit bester Infrastruktur, sehr gutes Essen und ein engagiertes Team», so Wølner. Mehr als 4000 Kinder besuchen schweizweit jedes Jahr die über 80 Sportwochen, die der Verein organisiert: «Den meisten Kindern wollen wir einfach eine abwechslungsreiche Sportwoche bieten. Andere Kinder, die nicht so sportlich sind, wollen wir für Sport und Bewegung begeistern.» Ein Augenmerk wird bei den Camps übrigens auch auf die Ernährung der Kinder gelegt. «Wir werden auch im nächsten Jahr wieder diverse Kinder-Camps in Arlesheim anbieten.» Ein Fussball-Camp mit Beni Huggel findet bereits im kommenden Oktober während der Herbstferien statt. «Das Angebot der Kinder-Camps ist auch ideal für jene Eltern, die während der Ferien ihrer Kinder arbeiten müssen», sagt Wølner.

FELDSCHÜTZENGESELLSCHAFT ARLESHEIM 1874

VEREINSNACHRICHTEN

GGA Arlesheim. Präsident: Karl-Heinz Zeller, Finkelerweg 18, 4144 Arlesheim, 061 701 34 62. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Die Kinder-Camps waren ein grosser Erfolg

2. November 2016

Farbenwege – Lebenswege

Arlesheim

3

Verfügung zum Finanzausgleich 2016 erlassen. Gemäss Verfügung beträgt der Beitrag der Gemeinde Arlesheim an den horizontalen Finanzausgleich 6,1 Millionen Franken und ist damit rund CHF 148 000.– tiefer als budgetiert. Die durch die Gemeinde Arlesheim mitinitiierte Neuregelung führt zu einer generell tieferen Belastung der Gebergemeinden. Der Gemeinderat hat beschlossen, auf eine Beschwerde gegen den Finanzausgleich 2016 zu verzichten. Der Gemeinderat

KLINIK ARLESHEIM

1975 eröffnete Maya Schüpbach Hetzel ihr kunsttherapeutisches Atelier und

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch

Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck

Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Ein Halbjahr voller Erfolge Die Feldschützen Arlesheim haben ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2016 absolviert. Am diesjährigen Feldschiessen nahm die FSG in der Disziplin 300m mit 37 Schützen teil und belegte im Bezirk den ersten Rang, in der kantonalen Wertung den sehr respektablen Rang 5. Ein besonderes Highlight setzte Jürg Wohlgemuth beim Feldschiessen in der Disziplin Pistole 50m. Wir gratulieren ihm zum Platz 1 der gesamtschweizerischen Auswertung mit 85/90 Ringen.

Ein weiterer Erfolg in der jüngeren Geschichte der Feldschützen ist die diesjährige Gruppenmeisterschaft. In der Bezirksrunde errang die Equipe der Feldschützen den ersten Platz. Dies gelang auch an der darauf folgenden Kantonalrunde. Hier belegten die Feldschützen mit komfortablem Abstand von 15 Punkten zur nächst folgenden Sektion Rang 1. Hier ist besonders die Einzelleistung von Patrick Contich mit 146/150 Ringen zu erwähnen.

Im Juni besuchte eine achtköpfige Delegation der Feldschützen das kantonale Schützenfest von Appenzell Innerrhoden um sich in den verschiedenen Stichen und Wettbewerben zu messen. Auch hier mit sehr erfreulichen Ergebnissen. Reich dekoriert kehrte die Delegation von ihrer zweitägigen Reise zurück. Mit freudiger Erwartung blicken die Feldschützen den Herausforderungen des zweiten Halbjahres entgegen. Friedel S. Borkeloh

Dienstag, 19. Juli Der 9.00 Gottesdienst entfällt! 9.30 Krypta: Rosenkranz, eucharistische Anbetung bis 12.00 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Donnerstag, 14. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Beatrice BrudererRigoleth 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 21.00 Freitag, 15. Juli 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst 16. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 16. Juli 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Theresa Tognali Sonntag, 17. Juli 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Mittwoch, 20. Juli 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Landruhe: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 21. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 22. Juli 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst

Freitag, 15. Juli 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 17. Juli 10.00 Predigtgottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer Marcus Ruf. Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 19. Juli 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 20. Juli 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 15.30 Katholischer Gottesdienst mit Eucharistiefeier in der «Landruhe» mit Pfarrer Daniel Fischler


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

5

Auf Entdeckungstour in der Reinacherheide

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, während den Sommerferien bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung

Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

Wo ist der nächste Spielplatz in Reinach? 22 öffentliche Spielplätze gibt es in Reinach. Damit Sie diese schnell und einfach finden, sind diese neu auf der Webseite der Gemeinde aufgeführt. Unter www.reinach-bl.ch und dem Stichwort «Spielplatz» werden alle Orte beschrieben und ein Routenplaner zeigt, wie man am schnellsten zum nächsten Spielplatz gelangt.

Kostenloser Workshop zur neuen Trendsportart «Streetworkout» Vom 2. bis 6. August findet im Generationenpark Mischeli in Reinach ein kostenloser Sommerworkshop statt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene erhalten einen Einblick in die neue Trendsportart «Streetworkout», bei der mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Weitere Informationen: www.calibas.ch.

Schalteröffnungszeiten der Gemeindepolizei während den Sommerferien Der Schalter der Polizei Reinach im Gemeindehaus ist während den Sommerferien jeweils am Montag, am Mittwoch und am Freitag von 10 Uhr bis 12 Uhr geöffnet.

AMTLICHE MITTEILUNGEN

Baugesuche 063/16 Gesuchsteller: Böhlen-Lüthi Beat und Beatrice, Oberer Rebbergweg 4, 4153 Reinach – Projekt: Heizungssystemänderung neu Wärme-

pumpe (aussen), Parz. 2959, Oberer Rebbergweg 4 – Projektverfasser: Allsol, Sternenhofstrasse 11, 4153 Reinach

064/16 Gesuchsteller: Breil Peter und Jendoubi-Breil Verena, p. Adr. Jendoubi-Breil Verena, 27, avenue de Gennecy, 1237 Avully – Projekt: Abbruch Gebäude und Neubau 2 Wohnhäuser (3 Wohnungen) mit Carport, Parz. 2231, In den Nussbäumen 7 – Projektverfasser: Atelier 5, Sandrainstrasse 3, 3001 Bern

066/16 Gesuchsteller: Steffen Alfred Rudolf und Wohlrab Irmgard, Igelweg 41, 4153 Reinach – Projekt: Wintergarten (unbeheizt) und Balkonverglasung (Westfassade), Parz. 7213, Igelweg 41 – Projektverfasser: Wahl und Krummenacher AG, Lausenerstrasse 20, 4410 Liestal Unscheinbares am Wegrand: Die gelernte Botanikerin Frieda Suda konnte den Kindern die Freude an der Natur vermitteln. FOTO: CASPAR REIMER

Einsprachen gegen diese Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen bis spätestens 25. Juli 2016 (Poststempel) an den Gemeinderat Reinach, p. Adr. Technische Verwaltung, Abteilung Städtebau, Bauten und Sport, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach einzureichen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 RBG sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie nicht innert Frist erhoben oder begründet wurden. Die Pläne können während den Öffnungszeiten an der Hauptstrasse 10 im 3. Obergeschoss eingesehen werden.

Abfuhrdaten 19. Juli Grünabfuhr/Bioabfall Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Kinder mit Ferienpass kamen am letzten Donnerstag in den Genuss einer Führung durch das Naturschutzgebiet in der Reinacherheide. Caspar Reimer

B

esuch der Reinacherheide: So lautete der Titel zu einem kleinen Ferienpass-Ausflug am vergangenen Donnerstag in Reinach. Sieben Kinder nahmen das Angebot wahr, eines der schönsten und vielfältigsten Naturschutzgebiete der Region zu besuchen und besser kennen zu lernen. Begleitet wurden sie von Frieda Suda, die als Präsidentin der kantonalen Aufsichtskommission «Naturschutzgebiet Reinacherheide» das Terrain natürlich

bestens kennt. Zudem war Vanessa Python als Ferienpass-Vertreterin dabei. Bei bestem Sommerwetter traf sich die Gruppe bei der Tramhaltestelle Surbaum, spazierte durch den Wald, vorbei an der ehemaligen Kläranlage bis zur Birs. Auf der dortigen Brücke gab es dann den ersten Halt und Frieda Suda berichtete über die Geschichte der Birs, von der künstlichen Eindämmung des Flusses und der heutigen Renaturierung, wobei die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gespannt den Ausführungen folgten. «Die Kinder waren angenehm und sehr interessiert. Das freut mich natürlich», berichtet Suda. Als Botanikerin hatte sie zudem viel über die verschiedenen Pflanzen zu erzählen. Mit Feldstecher und Lupe Besonderes Interesse hatten die Kinder an den kleinen und grösseren Tierchen: Mit dem Fernglas beobachteten die Ausflügler eine Stockente sowie andere Vogelarten. Auch von der heute nicht mehr

allzu verbreiteten Fähigkeit, Vogelgesang dem richtigen Vogel zuzuordnen, konnten sich die Kinder einen Eindruck verschaffen. Zur Beobachtung der kleinen Tierchen hatte die Botanikerin selbstverständlich eine Lupe dabei. Besonders die Wildbienen stiessen bei den Kindern auf Interesse. Beeindruckend zu sehen war auch das Wildbienenhaus, vor dessen Fenstern ein riesen Flugbetrieb herrschte. Frieda Suda organisierte diesen Anlass bereits zum vierten Mal: «Viele Kinder kennen die Reinacherheide gar nicht und sind dann überrascht, was es hier alles zu entdecken gibt.» Als Mutter von drei Kindern ist Suda den Umgang mit Kids gewohnt und sie versteht es, diese für die kleinen Dinge in der Natur zu begeistern. Vorbei am Reinacher Gartenbad – wobei zum Baden keine Zeit mehr blieb – ging es dann zurück zur Tramhaltestelle Lochacker, wo die Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden.

AUS DER GEMEINDE

Kostenloser Workshop zur neuen Trendsportart «Streetworkout» AUS DER GEMEINDE

Wo ist der nächste Spielplatz in Reinach? Neu listet die Webseite der Gemeinde Reinach alle öffentlichen Spielplätze im Ort auf. Mehr als zwanzig Plätze zum Spielen gibt es – alle werden auf der Webseite beschrieben und mit einem Bild porträtiert. Ein Routenplaner zeigt zudem den schnellsten Weg zum nächsten Spielplatz. Seit anfangs Juli sind auf der Webseite der Gemeinde Reinach alle öffentlichen Spielplätze im Ort zu finden. Unter www.reinach-bl.ch und dem Stichwort «Spielplatz» finden interessierte Familien eine kurze Beschreibung jedes Spielplatzes, Angaben zu dessen Angebot (Spielgeräte, Rasenflächen, Sitzgelegenheiten, nahe gelegene Verpflegungsmöglichkeiten), die Öffnungszeiten und Bilder. Wer zudem herausfinden will, wo sich die Spielplätze befinden und wie man am schnellsten dorthin gelangt, kann den Routenplaner auf der Webseite benützen. Die Gemeinde Reinach will mit diesem neuen Service für die Bevölkerung sicherstellen, dass auch die Kleinsten ausreichend Bewegung erhalten und Fa-

Auf der Gemeindeseite findet man neu alle Spielplätze im Ort, so auch jenen an der Angensteinerstrasse. milien vom bereits bestehenden, vielfältigen Spielplatz-Angebot profitieren können. Die Spielplätze finden Sie unter www.reinach-bl.ch und dem Stichwort «Spielplatz». Gemeinderat Reinach

Vom 2. bis 6. August findet im Generationenpark Mischeli in Reinach ein kostenloser Sommerworkshop statt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene erhalten einen Einblick in die neue Trendsportart «Streetworkout», bei der mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Wer die Sommerferien sportlich verbringen will, kann in der ersten Augustwoche von einem kostenlosen Workshop der Gemeinde Reinach profitieren. Vom 2. bis 6. August, jeweils von 19 bis 21 Uhr, können Interessierte im Generationenpark Mischeli eine neue Sportart entdecken: Calisthenics, auch Streetworkout genannt. Die in New York entstandene Trainingsform kombiniert Übungen, die Kraft und Balance brauchen. Das können beispielsweise Liegestützen, Klimmzüge oder ein Handstand sein. Angelehnt ist Calisthenics dabei an Sportarten wie Kunst- und Geräteturnen, Yoga, Parkour oder Breakdance. «Calisthenics bedeutet ‹schöne Kraft› und geht damit eigentlich schon auf die alten Griechen zurück», ergänzt Benny Zaminga, der den Workshop mitorganisiert hat. Generationenpark Mischeli als Trainingsort Das Besondere an diesem Training: Eingesetzt wird nur das eigene Körperge-

Ein «Streetworkout» braucht Kraft und Balance – ein Workshop im Generationenpark Mischeli stellt die neue Trendsportart vor. wicht – auf Gewichte, Hanteln oder Fitnessgeräte wird verzichtet. Dadurch wird Calisthenics zu einer Trainingsmethode, die einfach und ohne grossen Aufwand in der freien Natur durchgeführt werden kann. Der im Sommer 2015 neu eingeweihte Generationenpark Mischeli eignet sich dazu optimal. Daten des Workshops • Dienstag, den 2. August bis Samstag, den 6. August, jeweils von 19.00 bis 21.00 Uhr im Generationenpark Mischeli am Lachenweg 2 in Reinach. • Am Freitag, den 5. August findet im Anschluss an den Workshop ein Grillfest statt (bis 22.00 Uhr). – Anmeldung für den Workshop unter www.calibas.ch.

Alle ab 12 Jahren sind willkommen Der Workshop richtet sich an Kinder ab 12 Jahren, Jugendliche und Erwachsene. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Für Frauen wird ein eigens zusammengestelltes Programm angeboten. Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmenden einen Einblick in die neue Trainingsmethode zu geben, einzelne Übungen auszuprobieren und gemeinsam Spass zu haben. Die Workshops werden von einer Sportlerin oder einem Sportler geleitet, welche Calisthenics selbst ausüben. Die Workshops werden von der Organisation «Calisthenics beider Basel» durchgeführt, in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Jugend Reinach. Gemeinderat Reinach


6

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

REINACH DIE POLIZEI MELDET

NACHRUF

Velofahrerin bei Kollision verletzt

Trauer um Alice Endress

WoB. Im Kreisverkehr Baselstrasse/Austrasse kam es am Montagvormittag, 11. Juli , gegen 9.35 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einer Velofahrerin, welche dabei verletzt wurde. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr ein 74-jähriger Autofahrer in der Baselstrasse in den Kreisel und wollte diesen in Richtung Dorfzentrum wieder verlassen. Dabei übersah er eine Velofahrerin, welche bereits von der Austrasse her in den Kreisel gefahren war und sich somit bereits vortrittsberechtigt im Kreisverkehr befand. Das Auto touchierte das Velo der 80jährigen Zweiradfahrerin, welche zu Fall kam. Beim Sturz zog sich die Rentnerin Verletzungen zu und musste durch die Sanität zwecks näheren Abklärungen ins Spital eingeliefert werden.

Alice Endress. WoB. Die Endress+Hauser-Gruppe trauert um Alice Endress. Die Witwe des Firmengründers ist am 6. Juli 2016 im Alter von 97 Jahren nach kurzer Krankheit friedlich im Kreise ihrer Familie eingeschlafen. Alice Endress-Vogt wurde am 14. Mai 1919 in Schwyz geboren. Nach der

Handels- und Hotelfachschule zog es sie in den Süden. Im Tessin lernte sie den jungen Georg H. Endress kennen, der dort seinen Militärdienst leistete. 1946 läuteten die Hochzeitsglocken für das Paar. Ein Jahr später kam der älteste Sohn zur Welt – drei weitere Söhne und vier Töchter folgten. Zeit ihres Lebens hielt Alice Endress bewusst Abstand zum Unternehmen, das ihr Mann 1953 gegründet hatte. Dennoch war sie für viele Endress+Hauser-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter eine wichtige und auch geschätzte Person. Insbesondere in der Region Basel war sie bis zuletzt bei Firmenanlässen präsent und fühlte sich sichtbar wohl im ganzen Geschehen. Noch im Mai 2016 reiste sie zum Endress-Familientag nach Berlin. Alice Endress wird an der Seite ihres 2008 verstorbenen Mannes in Arlesheim beigesetzt. Familie, Freunde und Wegbegleiter werden am 19. Juli 2016 um 14 Uhr im Dom von Arlesheim Abschied nehmen von der Verstorbenen.

LESERBRIEF K469214/003-738357

SENIORENZENTRUM AUMATT

Salvatore Pranzo neuer Geschäftsführer Der bisherige Stelleninhaber, Ulrich Furrer, hat nach 15 Jahren im Seniorenzentrum Aumatt den Wunsch geäussert, per 31. März 2017 frühzeitig in Pension zu gehen. Der Stiftungsrat hat sich mit der Nachfolgeregelung intensiv auseinandergesetzt und beschlossen, für den Prozess der Rekrutierung eine Fachperson zu beauftragen, was sich als richtig erwiesen hat, da es galt, eine grosse Anzahl von Bewerbungen zu bewältigen. Der Stiftungsrat hat Herrn Salvatore Pranzo als neuen Geschäftsführer gewählt. Salvatore Pranzo (47) ist in Pratteln aufgewachsen. Er ist verheiratet, hat eine 9-jährige Tochter und wohnt in Reinach. Nach der Matura absolvierte er eine KV-Ausbildung. Im Jahr 2005 hat er sein Studium (berufsbegleitend) als Betriebsökonom FH mit Vertiefung General Management abgeschlossen. Zudem ist er Krankenversicherungs-Experte. Seit 1994 arbeitet Salvatore Pranzo bei Sympany in Basel, aktuell ist er Leiter Customer Care. Er wird seine Stelle als Geschäftsführer am 1. März 2017 antreten. Der Stiftungsrat ist davon überzeugt, mit Salvatore Pranzo eine bestens geeignete Person als Geschäftsführer gewählt zu haben, der das Seniorenzentrum Aumatt im sich verändernden Markt kompetent und mit vollem Elan führen wird. Lilly Senn, Präsidentin des Stiftungsrates

Zur Stadtbelebung Wir haben eine gut konstruierte Hauptstrasse, die mit neu gestalteten Plätzen und vielen Geschäften gesäumt ist. Warum nutzen die Reinacher diese Infrastruktur nicht? Ist Stadtbelebung Sache von Vereinen, die meistens nicht mal genügend Teilnehmer für ihre internen Belange mobilisieren können? Vielleicht bedarf es einer anderen Mixtur von Geschäften. Braucht es sogenannte Zugpferde um die Bevölkerung auf die Hauptstrasse zu locken? Um Boulevardstimmung aufkommen zu lassen, braucht es neben geeigneten Immobilien, risikobereite, solvente Gastronomieunternehmer. Es kann noch lange darüber debattiert werden, was zu tun ist. Es ist Zeit, etwas Konkretes zu tun. Mit der von Gemeinderat Klaus Endress angestosse-

nen Aktion zur Verbesserung der Situation wird vorwärts gemacht. Wird uns doch mal von ausserhalb aufgezeigt, was es zu verändern gilt. Mit der Beratung von Fachleuten werden neue Ideen zur besseren Benützung der Flaniermeile aufgezeigt, ganz ohne rosa Reinacher Brille und voreingenommenen Meinungen. Zugegeben, 200 000 Franken sind viel Geld für ein Stück Ungewissheit, aber sicher nachhaltiger als irgendwelche nicht zielführende Hobbyaktionen zu subventionieren. Lassen wir uns von den «Zürchern» inspirieren und überraschen. Was wir alle als Sofortmassnahme tun müssen, ist, die Geschäfte in unserer Stadt zu berücksichtigen und sich von unseren Wirten verwöhnen lassen. Jörg Burger

JODLERKLUB REINACH

Jodlerchilbi und ein Geburtstag Zum 70-jährigen Geburtstag des Jodlerklubs lohnt es sich, mit Freunden und Bekannten bei uns zusammen zu kommen, und bei lüpfiger Volksmusik, fröhlichen wie auch anmutigen Jodelliedern und Alphornklängen zwischendurch köstliche Leckereien geniessen! All dies bietet dieses Jahr unsere traditionelle Jodlerchilbi, und zwar am Wochenende vom 23./24. Juli, mitten im Dorf auf dem Ernst Feigenwinter-Platz . Am Samstag ist die Festwirtschaft ab 17 Uhr geöffnet; das Programm beginnt um 19 Uhr. Unser Jodlergastklub (Jodlerklub Oberburg) wie auch unsere Musikkapelle (Eggiwil) kommen aus dem Bernbiet zu uns ins Birseck, und versprechen beste Unterhaltung. Ebenfalls sind die Ergolz Muulörgeler bei uns zu Gast. Am Sonntag findet um 10.30 Uhr auf dem Chilbi-Platz ein ökumenischer Gottesdienst statt, wobei auch die Festwirtschaft bereits geöffnet ist. Wir bieten Ihnen viele Leckereien an, lassen Sie sich verwöhnen. Ab 13 Uhr läuft wiederum eine bunte Palette an Unterhaltung, diesmal mit dem Jodlerklub «Silberbrünneli» Ormalingen

und dem Baselbieter SQ Flüeblüemli. An beiden Tagen wird das Programm umrahmt vom klubeigenen AlphornDuo «Surbaum». Und bei mutigem Zugreifen lacht ihnen sicherlich auch bei unserer reichhaltigen Tombola das Glück. Wir freuen uns auf ihren Besuch. Bitte beachten Sie das Inserat in der nächsten Woche! Jodlerklub Reinach

Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch

Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag.

VEREINSNACHRICHTEN Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 424 64 39. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung.

Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17,

4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Herr Stefan Huber, Vizepräsident und Kassier, Aumattstrasse 72, 4153 Reinach BL, Telefon 061 711 00 52, E-Mail stefanbasel@bluewin.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, E-Mail info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter www.hev-reinach.ch

Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 079 407 92 85. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl.

KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL. Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15.


REINACH

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 15. Juli Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 16. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 17. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Konnunionfeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Dienstag, 19. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzgebet Mittwoch, 20. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 21. Juli Pfarreizentrum St. Marien Kein Rosenkranz Kein Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 17. Juli 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Jost Keller 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrer Jost Keller. Predigttext: Ruth 1, 16a. Der Sprung ins Ungewisse – oder: ich und das Risiko «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 15.00 im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli In den Schulferien kein Seniorenspielnachmittag und kein Mittagstisch Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag 14.00–19.00 Dienstag 14.00–19.00 Mittwoch–Freitag 9.00–19.00 Samstag 9.00–18.00

Physiotherapiepraxis Aumatt

Inh. Christine Vonderach, dipl. Physiotherapeutin Seniorenzentrum Aumatt Aumattstrasse 79, 4153 Reinach BL Schönenbachstrasse 18, 4153 Reinach BL Tel. 061 717 89 69, Natel 076 377 71 40 www.physio-vonderach.ch Die Physiotherapie Aumatt in Reinach bietet vom Samstag, 6. August bis Sonntag 7. August 2016, von jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr einen Workshop an zum Thema «Phantastische Masken in Ton». Der Workshop findet unter der künstlerischen und physiotherapeutischen Leitung von Stephan Hasslinger und Christine Vonderach statt und bietet sowohl Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit motorischen Einschränkungen als auch Menschen ohne Einschränkungen die Möglichkeit, ihre Kreativität zu entfalten. Die Kosten betragen Fr. 250.–, einschliesslich zwei Mittagessen. Mehr Informationen unter www.stephan-hasslinger.de und www.physio-vonderach.ch.

Praxis Dr. Hansjürg Scheidegger Allgemeine Medizin FMH Mitteldorfstrasse 6, Reinach Tel. 061 711 74 44 ist geschlossen vom 23. Juli bis 13. August 2016

7

VEREINSNACHRICHTEN In den Schulferien bleibt das Bistro Glöggli vom 1. bis 14. August 2016 geschlossen

Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 17. Juli 10.00 Gottesdienst, Predigt: Martin Schneider (CBB), separates Kinderprogramm

Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10.

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 17. Juli 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 19. Juli 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 17. Juli 10 00 Gemeinsamer Gottesdienst bei Chrischona Gemeinde. Kein Gottesdienst im CBB Mittwoch, 20. Juli 14.30 55+-Nachmittag Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 17. Juli 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 20. Juli 20.00 Gottesdienst

netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Markus Böhmer, 079 256 16 34. Anfragen für Begleitungen an Sibylle Sammer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 bis 16 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Sofie Sabbioni, sofie.sabbioni@gmail.com. Mehr Infos unter pfadidreitannen.jimdo.com Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach.


8

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Marie Louise Aegerter-Hänggi gen. Marlies, geb. 26. Juni 1944, gest. 7. Juli 2016, von Oberwil im Simmental BE (Im Häslirain 85). Abdankung: Donnerstag, 14. Juli 2016, 14.00 Uhr, katholische Kirche. Georg Stöckli, geb. 14. September 1932, gest. 5. Juli 2016. Bestattung: Donnerstag, 21. Juli 2016, 14.00 Uhr, katholische Kirche. Arlesheim Alice Margritli Endress-Vogt, geb. 14. Mai 1919, gest. 6. Juli 2016, von Schaffhausen (Amselweg 15). Trauerfeier: Dienstag, 19. Juli 2016, 14.00 Uhr, Dom in Arlesheim. Dornach Erika Maria Stebler-Leimgruber, geb. 3. September 1929, gest. 12. Juli 2016, von Nunningen SO (Rainweg 17). Trauerfeier: Mittwoch, 27. Juli 2016, 14.30 Uhr, katholische Kirche. Die Urnenbeisetzung findet anschliessend an die Trauerfeier statt. Münchenstein Fulvia Benita Casatello-Cavin, geb. 1. Oktober 1926, gest. 8. Juli 2016, von Basel, Vucherens VD (Dorneckstrasse 31). Verabschiedung im engsten Familienkreis. Pfeffingen Josef Brunner, geb. 1923, gest. 1. Juli 2016, von Hemberg SG (Mattenweg 19). Wurde bestattet.

Rosmarie Rinderer-Kilcher, geb. 28. Juli 1931, gest. 9. Juli 2016, von Basel (Im Jürtli 18). Trauerfeier und Bestattung: Montag, 18. Juli 2016, 14.00 Uhr, Kirche St. Martin, Pfeffingen. Reinach Rosa Müller-Arnold, geb. 6. Oktober 1929, gest. 9. Juli 2016, von Spiringen UR (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 21. Juli 2016, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Hedwig Schenk-König, geb. 29. Dezember 1918, gest. 4. Juli 2016, von Uerkheim AG (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 5. Juli 2016

Provisorium für Garderoben des FC Aesch

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 5. Juli 2016 unter anderem • beschlossen, nach den sehr positiven Rückmeldungen zum neu gestalteten Jahresbericht, diverse weitere repräsentative Dokumente in analogem Layout zu gestalten. Für die Umsetzung des neuen corporate Designs sprach er einen Kompetenzkredit. • die Beiträge an kulturelle Institutionen fürs Jahr 2016 in der budgetierten Höhe von gesamthaft CHF 45 000 verteilt. • Informationen über ein konstruktives Gespräch mit dem Kanton über die Verbesserungsmöglichkeiten an der Hauptstrasse (Einmündung Ettingerstrasse) zur Kenntnis genommen. Nun wird durch den Kanton unter Mitwirkung der Gemeinde ein Gestaltungskonzept Hauptstrasse / Dorfzentrum entwickelt. • Sabrina Häring als Delegierte in den BLTBeirat für die Amtsperiode 2016–2020 bestätigt. • die Überprüfung der Parksituation in Aesch zur Kenntnisgenommen. Auf der Basis dieses Berichts werden nun detaillierte Vorschläge erarbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt dem Gemeinderat vorgelegt. • den Arbeitsauftrag für die Sanierung der Wasserleitung Kilchhofweg vergeben. Gemeinderat Aesch

An der Gemeindeversammlung vom 21. Juni informierte die zuständige Gemeinderätin, Eveline Sprecher, über den aktuellen Stand betreffend Garderobenanbau des FC Aesch. Da der Gemeinderat aktuell eine mittel- bis langfristige Planung des gesamten Sportareals Löhrenacker ausarbeitet, wurde Ende 2015 gemeinsam für den FC Aesch entschieden, mit den geplanten Garderobenanbau abzuwarten. Jedoch bestätigen sich die Aussagen vom FC Aesch, dass die bestehenden Garderoben wegen der stetig steigenden Zahl der Trainingsteilnehmer nicht ausreichen. Darum braucht es eine Zwischenlösung. Seit Anfang Jahr sind die Vereine in der Mehrzweckhalle zusammengerückt und haben so mehr schlecht als recht, Platz geschaffen für den FC Aesch. Für das internationale U 19 Turnier stellt der FC Aesch nun ein Provisorium auf, gleichzeitig wurde ein Baugesuch eingereicht. Nach Bewilligung durch den Kanton, soll das Provisorium als Überbrückung bis zum Ende der Planungszeit verlängert werden. Die Mietkosten für das Provisorium werden durch den FC Aesch getragen, die Gemeinde unterstützt dieses Vorhaben mit der Übernahme der Erschliessung. Der gesprochene Kredit für den Garderobenneubau bleibt von dieser Massnahme unberührt. Mit dieser Lösung können mehr Trainings angeboten werden und weniger Buben und Mädchen müssen auf eine der Wartelisten verwiesen werden. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1153/2016 Parzelle(n) Nr.: 93 – Projekt: Garderoben-Provisorium, Ettingerstrasse, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Gemeinde Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Müller Hansjörg + Partner / Architekten AG, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1177/2016 Parzelle(n) Nr.: 1915 – Projekt: Wohnraumerweiterung, Sternenhofweg 1, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Jermann A. und N., Sternenhofweg 3, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Archi Team Design AG, Ramlinsburgerstrasse 2, 4410 Liestal Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 25. Juli 2016 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Sperrgutabfuhr brennbar und unbrennbar: Mittwoch, 20. Juli 2016 Mit der Sperrgutabfuhr vom Mittwoch, 20. Juli 2016 kann brennbares und unbrennbares Sperrgut bis zu einer max. Grösse von 200 cm x 100 cm x 50 cm entsorgt werden. Das zu entsorgende Material ist mit der nötigen Menge Gebührenmarken zu versehen (pro 5 kg eine Kehrichtmarke) Sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte wie Bügeleisen, Staubsauger, Haartrockner, Computer, Radio, TV usw. können im Fachhandel kostenlos zur Entsorgung abgegeben werden. Bauabteilung Aesch

Aufgabenverteilung in den Schulräten Der Schulrat der Primarstufe und der Schulrat der Sekundarschule haben sich nach den Wahlen vom 5. Juni 2016 neu konstituiert. Die Aufgaben für die Amtsperiode 2016-2020 wurden wie folgt verteilt: Im Schulrat Primarstufe übernimmt Patricia Büeler (SP) neu das Präsidium, Agnès Unterberger (SVP) wurde als Vize-Präsidentin in ihrem Amt bestätigt und Tina Saladin (FDP) wurde zur Aktuarin gewählt. Der Schultrat der Sekundarstufe erhält in Jürg Müller (Vertretung der Gemeinde Pfeffingen) einen neuen Vize-Präsidenten. Das Präsidium bleibt wie bisher bei Astrid Marty (FDP) und als Aktuarin wurde Karin Buchwalder (CVP) wieder gewählt. Gemeinderat Aesch

Diamantene Hochzeit Am 10. Juli 2016 durfte das Ehepaar Emil und Charlotte Schmidli-Rieder das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 16. Juli Kein Gottesdienst Sonntag, 17. Juli 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Freitag, 15. Juli Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch

Bauarbeiten anstatt Schwimmtraining: Das Hallenbad wird auf den neusten technischen Stand gebracht. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Nach 45 Betriebsjahren war für das Hallenbad eine Sanierung überfällig. Am Montag, 20. Juni, begannen die Arbeiten. Nach dem 26. August sollte das Bad wieder in Betrieb genommen werden können. Thomas Brunnschweiler

D

raussen ist es heiss, daher ist momentan eine ideale Zeit für Sanierungen von Hallenbädern. Im Schwimmbereich des Hallenbads beim Schützenmattschulhaus sieht es derzeit fast surreal aus. Aus einem Loch im Boden ragt eine Leiter, die ins Untergeschoss führt, aus dem Klopfgeräusche ertönen. Gerätschaften stehen dort, wo sonst Kinder im Wasser herumtollen. Am Rande des Beckens sind Säcke aufgetürmt. Das Hallenbad teilt sein Schicksal mit vielen ähnlichen Einrichtungen in der Schweiz. Der Zahn der

Zeit nagt an solchen Bauwerken und auch an ihrer Technik und zwingt zu Erneuerungen oder gar Totalsanierungen. Am 3. Dezember 2015 verabschiedete die Gemeindeversammlung Aesch einen Kredit über 700 000 Franken für die Sanierung des Hallenbades. Rechtzeitig zur Gartenbadsaison wurden jetzt die Arbeiten am Hallenbad aufgenommen. Spezialisten kamen zum Ergebnis, dass vor allem bei der Schwimmbadtechnik ein dringender Sanierungsbedarf bestand. Die Wasserqualität war nicht mehr in einem ausreichenden Masse vorhanden. Konkret konnte sie nur noch gewährleistet werden, wenn eine zweitägige nutzungsfreie Umwälzzeit am Wochenende mit Zugabe von erheblichen Mengen an Frischwasser eingeschaltet wurde. Horst Nönninger, Leiter Gebäude, spricht von rund 40 Kubikmetern am Tag. Zudem waren bei einigen alten Komponenten keine Ersatzteile mehr verfügbar. Effizienzsteigerung Die ursprünglich angedachte Sanierungsvariante wäre auf ca. 4 Millionen Franken gekommen. In diesem Falle wären auch die Duschen, Garderoben

und die gesamte Optik der Schwimmhalle verändert worden, die nicht mehr ganz modern wirkt. Nun wird der Fokus auf die Schwimmbadtechnik gelegt, obwohl es auch einige technikbedingte Anpassungen am Schwimmbecken und am Gebäude gibt. In den laufenden Wochen wird das Hallenbad auf den neuesten technischen Stand gebracht, was Wasseraufbereitung und -verteilung, Haustechnik Elektro, Sanitär und Heizung anbelangt. Auch in die Sicherheit wird investiert. Es gibt Vorkehrungen bei einem allfälligen Stromausfall und Chlorgasvorfall sowie für die Gewährleistung der Wasserqualität. Nach der Sanierung kann der Bademeister auf seinem Natel in Echtzeit sämtliche wichtigen Parameter und Wasserwerte überwachen. Horst Nönninger zeigt sich zuversichtlich, dass das Hallenbad in Zukunft längere Öffnungszeiten haben wird. Theoretisch wären nun sieben Tage in der Woche möglich. Die Gemeinde ist auch bestrebt, dass das Hallenbad vermehrt ortsansässigen Vereinen zur Verfügung gestellt wird, um die Effizienz der Anlage zu steigern.

VEREIN ATTRAKTIVES AESCH

Am 8. Juli 2016 durfte das Ehepaar Herr und Frau Kurt und Anita Müller-Tschopp das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Einladung zur Exkursion in die Feuchtgebiete

Sonntag, 17. Juli 10.00 Gottesdienst. In der Kapelle des Alterszentrums «Im Brüel». Pfarrer Adrian Diethelm. Kollekte: Schule Nicaragua Donnerstag, 21. Juli 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 16. bis 22. Juli Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Hinweis: Bitte beachten Sie, dass das Sekretariat ab Samstag, 2. Juli bis und mit Sonntag, 7. August geschlossen ist. Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 17. Juli 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Br. Pascal Zimmermann. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 20. Juli 19.30 Bibelabend

9

Das Hallenbad wird derzeit technisch aufgerüstet

Goldene Hochzeit

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 16. Juli 14.00 Hochzeitsfeier 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 17. Juli 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 20. Juli 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 21. Juli 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

Diesen Frühling haben wir mehr als genug Feuchte und Nässe erlebt. Erst recht dürfte es interessant sein, wie sich die Feuchtgebiete in früherer Zeit auf der Schlatt und in der Hollenmatt präsentiert haben und was die Flurnamen dazu aussagen. Der grösste Teil dieser Gebiete ist während und nach der Anbauschlacht in den 1940er-Jahren trocken gelegt worden. Seither wird das anfallende Wasser zu den Weiheranlagen in der Tannmatt und in Butthollen abgeleitet und versickert. Beide Anlagen sind die ältesten Grundwasseranrei-

cherungsanlagen in Aesch. Die heute noch vorhandenen Pappeln und Schilffelder im Gebiet der Schlatt sind die letzten Hinweise auf die verbliebenen Feuchtgebiete. In einem gemütlichen Rundgang möchte Ihnen der Verein Attraktives Aesch die Zusammenhänge der ehemaligen Feuchtgebiete mit den untereinander vernetzten Versickerungsteichen näherbringen und Fragen beantworten. Dabei dürfen auch mögliche Folgen des auf diesem Gebiet geplanten eidgenössischen Schwingfests von 2022 nicht unerwähnt bleiben. An-

schliessend offeriert Ihnen der Verein Attraktives Aesch für den geselligen Teil einen kleinen Imbiss im RobiSpielplatz. Dazu sind Sie mit Ihren Angehörigen, Nachbarn und Freunden ganz herzlich eingeladen. Datum des Anlasses: Samstag 16. Juli, von 10 bis ca. 12 Uhr mit anschliessendem Imbiss. Treffpunkt: beim RobiSpielplatz Löhrenacker in Aesch um 10 Uhr. Anmeldungen, mit Namen und Anzahl Teilnehmer, sind erwünscht bis Freitagabend an isabelle.wipf@attraktivesaesch.ch oder telefonisch an: 079 789 Isabelle Wipf 65 58.

LESERBRIEF

Fischerfest 2016 der Aescher Fischer Die Aescher Fischer bedanken sich ganz herzlich für den grossartigen Aufmarsch der Bevölkerung. Die Gäste aus nah und fern haben uns für die aufwändigen Vorbereitungsarbeiten mehr als entschädigt. Ein sehr grosses Dankeschön geht an die Helfer, allen voran an die der Guggenmusig Revoluzzer, die fleissigen Mädels und Jungs dieser Truppe haben im Service alles gegeben und dies charmant und professionell. Ob Zanderfilet-Knusperli aus der Kü-

che von Jochen, Roland und Bruno oder die Würste von Jögges Grill, die Speisen füllten so manchen hungrigen Magen und obendrauf noch die zahlreich gespendeten leckeren Kuchen, für die wir uns bei den Spenderinnen ganz lieb bedanken, erfreuten die Gaumen der Gäste. Für die Verdauungsanregung auf dem akustischen Weg sorgte Franco D’Elia, der mit seinem vielseitigen Repertoire manches Paar auf die Tanzfläche lockte und die hinterste Maus im

Schloss Angenstein zum Leben erweckte – danke Franco. Nun, das Fischerfest 2016 gehört bereits der Vergangenheit an, behalten Sie es in guter Erinnerung – in guter Erinnerung an die Fischer von Aesch bigott, denn wer weiss, wann und von wem ein weiteres organisiert wird, Heinz Vögtli und der Unterzeichnete bedanken sich beim OK-Team und allen Beteiligten für ihren unermüdlichen Einsatz. Markus Wymann


10

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Aus dem Gemeinderat In den Monaten Juni/Juli 2016 hat der Gemeinderat an vier Sitzungen 34 Traktanden beraten. Er hat unter anderem: • Das Raumkonzept Birsstadt 2035, eines der ersten grossen gemeinsamen Projekte der Birsstadt-Gemeinden, verabschiedet; • beschlossen, im Rahmen der «Internationalen Bauausstellung IBA 2020» das Projekt «Birspark Landschaft» der Birsstadt-Gemeinden mit zu unterstützen; • die über einen längeren Zeitraum erfolgte Beratung über die Totalrevision des Personalreglements, der Personalverordnung sowie des Behördenreglements abgeschlossen und die Verwaltung beauftragt, diese zur kantonalen Vorprüfung einzureichen; • die Erwahrung der kommunalen Wahlen vom 5. Juni 2016 vorgenommen; • ein Gesuch, um finanzielle Unterstützung der Abschlussfeier der Sekundarschule Aesch, gutgeheissen; • zu den nachfolgenden Vernehmlassungen

eine Stellungnahme verfasst: Teilrevision Verordnung über die Kinder- und Jugendhilfe, Änderung des Gesundheitsgesetzes – Inkonvenienzentschädigung für ambulant tätige Hebammen, Änderung der Sozialhilfeverordnung – Begriff «Weitere Aufwendungen»; • den Entwurf des 8. Generellen Leistungsauftrages im Bereich des öffentlichen Verkehrs für die Jahre 2018–2021 zur Kenntnis genommen. Dieser sieht zwar für die Gemeinde Pfeffingen eine grundsätzliche Verbesserung des Busangebotes an Samstagen und Sonntagen. Er kritisiert jedoch die Absicht der Regierung, v.a. in den ländlicheren Gebieten des Kantons das ÖV-Angebot zu reduzieren, da diese Massnahme einen falschen Anreiz setzt, da dadurch die Attraktivität und das raumplanerisch beabsichtigte Entwicklungspotential in einzelnen Gemeinden deutlich verschlechtert wird. • die Departementsverteilung, aufgrund der neuen Zusammensetzung des Gemeinderates, ab 1. Juli 2016 neu geregelt; • die Mitglieder der gemeinderätlichen Kommissionen für die Amtsperiode 2016–2020 gewählt;

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst (nur gegen Anmeldung) Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am Dienstag, 19. Juli 2016 Mittwoch, 20. Juli 2016 Mittwoch, 27. Juli 2016 Montag, 22. August 2016 Mittwoch, 21. September 2016 Mittwoch, 19. Oktober 2016

• die Termine für die Erstellung des Budgets 2017 festgesetzt; • ein Kleinbaugesuch bewilligt; Gemeinderat Pfeffingen

Nachwahl des Schulrates der Musikschule Aesch-Pfeffingen für die Amtsperiode 1. August 2016 bis 31. Juli 2020 Stimmberechtigte: 1714 Stimmbeteiligung: 11.1% Stimmen haben erhalten (es gilt das relative Mehr): – Wenziker Christoph – Andere

178 3

Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit der Abstimmungen sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981 (SGS 120) innert 3 Tagen seit der amtlichen Veröffentlichung des Ergebnisses, d.h. bis 18. Juli 2016 dem Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft einzureichen. Wahlbüro Pfeffingen

Nachruf alt Gemeinderat Josef Brunner, sel. Am 1. Juli 2016 verstarb in seinem 93. Altersjahr Josef Brunner-Feuz. Er wirkte von 1964 bis 1971 im Gemeinderat Pfeffingen, sowie danach noch einige Jahre lang als Präsident der damaligen Primarschulpflege. Von 1988 bis 2004 engagierte er sich sehr stark als Mitglied und Aktuar der Entsorgungskommission. An der im Jahre 2011 herausgegebenen Pfeffinger Heimatkunde wirkte er, mit seinem grossen Wissen über die Gemeinde Pfef-

fingen – Josef Brunner war viele Jahre Heimleiter der Waldschule Pfeffingen – als Autor mit. Der Gemeinderat würdigt das langjährige engagierte Wirken von Josef Brunner in und für die Gemeinde und wird ihn dankbar in bester Erinnerung behalten. Der Trauerfamilie entbietet er seine herzliche Anteilnahme. Gemeinderat Pfeffingen

Ferienzeit – Erlebniszeit! Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz in Luzern Gönnen Sie sich mit einem Besuch im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern einmalige Erlebnisse und Abwechslung vom Alltag. Unseren Einwohnerinnen und Einwohnern stehen auch dieses Jahr für jeden Wochentag vier Eintrittskarten zur Verfügung. Holen Sie sich die übertragbaren Mitgliederausweise und profitieren Sie von vielen Vorteilen: – Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz mit Museum, Dokuzentrum und Hans Erni Museum – Vergünstigter Eintritt für das ultimative Erlebnis im IMAX Filmtheater, im Planetarium und in der Attraktion «Chocolate Adventure» – 10% Rabatt auf Verkehrshaus-Shop-Artikel und im Hans Erni Art Shop Die Ausweise sind tageweise zu beziehen am Schalter der Gemeindeverwaltung. Dieses Angebot können Sie im Übrigen ideal mit unseren SBB-Tageskarten kombinieren. Für beides gilt: «Es hett solang s’hett!». Wir wünschen viel Spass bei der Entdeckungsreise im meistbesuchten Museum der Schweiz! Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Photovoltaikanlage Mehrzweckhalle Im ersten Semester 2016 konnte die im August 2011 in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Pfeffinger Mehrzweckhalle folgende Energiemengen in das Netz der EBM einspeisen: Januar 2016: 0.89 MWh Februar 2016: 1.12 MWh März 2016: 2.37 MWh April 2016: 2.88 MWh Mai 2016: 3.60 MWh Juni 2016: 3.40 MWh

–30.1% gegenüber SOLL-Wert –32.3% gegenüber SOLL-Wert –17.1% gegenüber SOLL-Wert –9.6% gegenüber SOLL-Wert –5.6% gegenüber SOLL-Wert –17.7% gegenüber SOLL-Wert

Die Anlage produzierte in diesem Zeitraum 14.3 MWh Strom. Bedingt durch das schlechte Wetter und die deutlich geringeren Sonnenstunden, wurde rund 15 % weniger Strom als den, aufgrund der Lage der Anlage, errechneten Durchschnittswert, produziert. Durch die Nutzung von erneuerbaren Energien konnten der Umwelt seit Inbetriebnahme der Anlage rund 109 Tonnen CO2-Emissionen erspart werden. Die Leistung der Anlage (Tages-, Monats- und Jahresübersicht) kann jederzeit auf unserer Homepage www.pfeffingen.ch (unter «Externe Links») verfolgt werden. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 751 61 71, heidi.haering@immo treu-gmbh.ch; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, AeschPfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Felix Nussbaumer, Tel. 061 361 71 70. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Rosmarie Nebel-Meier (Präsidentin), Bachmattweg 10, 4147 Aesch, 061 751 50 01, rosmarie.nebel @bluewin.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch

abend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr im ehemaligen Kraftraum Schulhaus Schützenmatt. Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch.ch, www.mvaesch.ch

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bau-

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus. Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 079 627 15 05. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20.

www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr M. Jörger, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Sommerschnitt an Sträuchern und Bäumen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.yellow.local.ch/061 702 12 66

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch Zurück am Montag, 18. Juli 2016 Tel. 061 751 63 78 www.dr-schoen.ch

Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14.


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

11

Besuch bei seltenen Sorten

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr.1279/2014 Gesuchsteller: Murati Muharem und Mervet, Aliothstrasse 2, 4142 Münchenstein – Projekt: Um- und Aufbau der best. Wohnung, Dachausstieg Industriegebäude und Solaranlage, Neuauflage: gedeckter Balkon, Parz. 1739, Aliothstrasse 2, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Marti Linus Architekturbüro, Leimgrubenweg 9D, 4053 Basel Auflagefrist: 25.07.2016

Personelles: Herzliche Gratulation zum 30-jährigen Dienstjubiläum von Hans Peter Jäggi Am 1. Juli 2016 durfte Hans Peter Jäggi sein 30-jähriges Dienstjubiläum für die Gemeinde Münchenstein feiern. 1986 trat er als Mitarbeiter der Abteilung Steuern in die Dienste der Gemeinde ein. Nach dem Erlangen der Maturität am Realgymnasium Basel im Jahr 1976 absolvierte Hans Peter Jäggi eine kaufmännische Ausbildung bei der damaligen Schweizerischen Kreditanstalt Basel und blieb dem Finanzinstitut nach Lehrabschluss als Sachbearbeiter Steuern erhalten. Vier Jahre nach seinem Stellenantritt bei der Gemeinde Münchenstein übernahm er die Leitung des Bereichs Steuern und führt diesen seither umsichtig und mit grosser Sorgfalt. Der Gemeinderat sowie die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung gratulieren Hans Peter Jäggi herzlich zum Dienstjubiläum und danken ihm für seine loyale Mitarbeit, seine Zuverlässigkeit und sein Engagement. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit bis zu seiner bevorstehenden wohlverdienten Pensionierung.

1. August-Feier auf dem Sportplatz Au Das Organisationskomitee der Bundesfeier in Münchenstein teilt mit, dass das Fest am Montag, 1. August 2016, von 17.00 bis 24.00 Uhr auf dem Gelände des Sportplatzes Au stattfinden wird - aufgrund des Dorffestes von Mitte Juni in kleinerem Rahmen als in den Vorjahren. Die Bevölkerung ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Für gemütliches Zusammensein, das leibliche Wohl zu familienfreundlichen Preisen und musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Die Gemeindeverwaltung

Um- und Erweiterungsbau Schulhaus Lange Heid Mitte Juni 2016 startete der umfassende Umund Erweiterungsbau des Schulhauses Lange Heid. Während der Schulsommerferien findet der Rückbau des alten Gebäudes statt. Im September 2016 beginnt die erste Phase des

Rohbaus, in der die grundlegenden Baumeisterarbeiten sowie erste Elektro-, Heizungs-, Sanitär- und Lüftungsinstallationen geleistet werden. Voraussichtlich im Februar und März 2017 folgen die Holzbauarbeiten. Von März bis Oktober 2017 dauert dann die zweite Rohbauphase an, in der weitere Installationen vorgenommen werden. Abgeschlossen wird der Schulhausbau durch den Ausbau, die Umgebungsarbeiten und final durch die Möblierung und Ausstattung. Gemäss Zeitplan wird der Bau im Januar 2018 abgeschlossen sein, sodass nach den Sportferien 2018 die Schul- und Kindergartenkinder sowie die Lehrpersonen das neue Schulhaus Lange Heid bevölkern können. Über den Baufortschritt wird laufend in Wort und Bild auf der Gemeindewebsite www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Projekte» sowie auf einer Informationstafel direkt bei der Baustelle informiert. Die Bauverwaltung

Sommerzeit – Zeit im Freien Der Sommer – vor allem die Schulferienzeit verspricht warmes bis heisses Wetter und somit schöne und oft auch lange Abende. Zahlreiche Nachbarschafts-, Strassen- und Quartierfeste finden statt, an denen man sich gegenseitig besser kennenlernen kann. Allerdings sollten insbesondere beim Grillieren und beim Betreiben von Aussencheminées einige Regeln eingehalten werden, damit der Genuss nicht zum Verdruss wird: • Es darf nur trockenes, unbehandeltes Holz (keine Kunststoffbeschichtungen, Farben, Imprägnierungen, usw.) verbrannt werden. • Transportable Gartengrills müssen mindestens zehn Meter von den Nachbarhäusern entfernt aufgestellt werden. Beim gemütlichen Zusammensitzen wird geredet, gelacht und Kinder spielen. Bei aller Freude sollte dabei nicht vergessen werden, dass auch Menschen in der Nachbarschaft wohnen, die durch den entstehenden Lärm betroffen und gestört sein können. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, vor einer Veranstaltung –- wenn auch nur im kleineren Rahmen – die umliegenden Nachbarn zu informieren. Die Gemeindepolizei erinnert in diesem Zusammenhang an einige Paragraphen des Polizeireglements der Einwohnergemeinde Münchenstein: §24 Sämtliche Personen sind gehalten, übermässige Immissionen (z. B. durch Lärm oder Licht) zu vermeiden. §25 Die Mittagsruhe dauert von 12.00 bis 13.30 Uhr und die Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten untersagt, die Drittpersonen in ihrer Tages- und Nachtruhe stören. Dies gilt auch für Veranstaltungen wie Quartierfeste mit einer Freinachtbewilligung. Die Gemeindepolizei

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 17. Juli 10.15 Kirchgemeindehaus mit Abendmahl. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud zu «Hänsel und Gretel». Kollekte: Vision Ost Anlässe: Donnerstag, 21. Juli 14.30 KGH, Kaffeetreff Amtswoche: 16. bis 22. Juli Pfarrerin B. Schmidhalter, 061 931 11 20

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

16. Sonntag im Jahreskreis:

Samstag, 16. Juli

17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 17. Juli 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Kollekte: Sozialdienst der Pfarrei. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim Dienstag, 19. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30, eucharistische Anbetung

Einsatz für genetische Vielfalt: Corina Meier erklärt die Gewinnung von Saatgut anhand der Essbaren Klette. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Bis Ende September bietet Pro Specie Rara in den Merian-Gärten jeden Sonntag von 15 bis 16 Uhr eine Führung durch die Vielfalt seltener Nutz- und Zierpflanzen an: ein idealer Sonntagsnachmittagsausflug.

gungen anpassen und ihre Nutzung (Anbau und Verwertung) bleibt lebendig erhalten. Pro Specie Rara kommt oft durch Schenkung von Sammlungen zu Pflanzen. So spendete etwa Agroscope, das Kompetenzzentrum des Bundes für landwirtschaftliche Forschung, einige Rhabarbersorten. Heute umfasst die Sammlung von Pro Specie Rara 22 Sorten dieser Pflanze, die ursprünglich als Abführmittel nach England kam und im asiatischen Raum als Gemüse verspeist wird. Die Rhabarbersorten werden vegetativ, d. h. durch Teilung, vermehrt und weiterkultiviert.

Thomas Brunnschweiler

B

ei sonnigem Wetter begann am Sonntag. 3. Juli, die Führung der kleinen Gruppe beim Lehmhaus beim Hof Unter Brüglingen. Corina Meier, die zum Gartenteam des Rehahauses Effingerhort in Holderbank gehört, führte die Gruppe fachkundig zur Samenbibliothek und durch den Garten. Die Samenbibliothek enthält 1600 Sorten von seltenen Zier- und Nutzpflanzen. Corina Meier erklärte den Unterschied von Samenbibliothek und Genbank. Während in Genbanken das Saatgut für Jahrzehnte eingefroren wird, wird das Saatgut aus der Samenbibliothek regelmässig angebaut und vermehrt. So können sich die Sorten laufend an sich ändernde Umweltbedin-

Vermehrung seltenen Saatguts Corina Meier erklärte den Begriff der Sichtung. Jedes Jahr wird einer Art besonderes Augenmerk geschenkt. Bei Sichtungen werde getestet, ob das Saatgut noch gut keime und es zu keinen ungewollten Kreuzungen gekommen sei. Corina Meier erklärte darauf die Vermehrung des Saatguts anhand der Rande «Mobile monogerm» und des Knollenfenchels «Sirio». Wenn die Pflanzen verblüht sind, werden die reifen Samen geerntet, gereinigt und in der Samenbibliothek eingelagert, von wo sie zur weiteren Vermehrung an geschulte Privatgärtner weitergegeben werden. Die Gruppe lernte auch die Grosse Klette (Arctium lappa) kennen, deren Wurzeln und jungen Blätter essbar sind. Grosse

Begeisterung stellte sich beim Probieren dieser Blätter jedoch nicht ein. Die Pflanze wird in Japan, China und Taiwan gegessen, ist aber auch als Heilpflanze interessant, da antivirale und antitumorale Wirkungen beobachtet werden konnten. «Insofern ist die Essbare Klette eine Pflanze der Zukunft», erklärte Corina Meier. Hüterin der Artenvielfalt Neben dem Gemüsegarten mit Pro-Specie-Rara-Sorten beherbergen und pflegen die Merian-Gärten auch eine Obstanlage mit 400 Sorten, eine Beerenanlage, Zierpflanzenbeete mit historischen Sorten sowie einen Hühnerstall mit Schweizerhühnern und Appenzeller Barthühnern wie auch Bündner Oberländer Schafe und Schweizer Feh-Kaninchen, alles alte Rassen, die von Pro Specie Rara gefördert werden. Pro Specie Rara ist eine schweizerische Stiftung, die 1982 in St. Gallen gegründet wurde. Zweck ist die «Erhaltung und Förderung der genetischen Vielfalt bei Kulturpflanzen und Nutztieren». Seit 2012 ist der Hauptsitz der Stiftung in den Merian-Gärten beheimatet. Führungen Pro Specie Rara in den Merian-Gärten, jeden Sonntag bis 25. September, jeweils 15–16 Uhr. Treffpunkt: Lehmhaus, Unter Brüglingen. Anmeldung nicht nötig, freier Eintritt. Tipp: Jeweils bereits um 14 Uhr findet eine Führung durch die anderen Teile der Merian-Gärten statt (Treffpunkt ist in Vorder Brüglingen). Die beiden Führungen können kombiniert besucht werden.

Mittwoch, 20. Juli 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 21. Juli 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus

NACHRUF

Benjamin Huggel-Lindner zum Gedenken

Alttäufergemeinde (Mennoniten)

Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 17. Juli

Kein Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntags, vom 10. Juli bis 7. August

Jeweils von 10.00 bis ca. 11.30. Das Sommerprogramm im Eggstei. Wir treffen uns zum gemeinsamen Brunch, mit gemütlichem Austausch und Zeit für Gemeinschaft. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt. Informationen unter 061 416 83 33 oder www.ecksteinbirseck.org

Benjamin Huggel. Die Trauerfeier für Benjamin Huggel fand am 8. Juli 2016 in der Dorfkirche statt; in der Kirche, in welcher er einst

konfirmiert und in der die Ehe mit seiner Inge eingesegnet worden war. An der Abschiedsfeier wurde von Benjamin Huggel als einem «Münchensteiner Urgestein» gesprochen – eine Charakterisierung, die hier eine ganz besondere Bedeutung bekam. Benjamin «Benni» entstammte einem alten Münchensteiner Geschlecht und in ungezählten Stunden hatte er sich mit der Geschichte seines Heimatdorfes und der Flurnamenforschung beschäftigt. Genauigkeit und Sorgfalt gehörten zu seinen Arbeitsprinzipien, und so konnte er recht unduldsam reagieren, wenn er irgendwo eine unpräzise Jahreszahl oder die seiner Meinung nach falsche Schreibweise eines Dialektwortes entdeckte. 2005 zeichnete die Bürgergemeinde Benjamin Huggel mit der Ehrengabe «Münggestei» aus und dankte ihm da-

mit für seine grossen und vielseitigen Verdienste rund um die Münchensteiner Lokalgeschichte. Unvergessen bleiben ganz gewiss die Dorfführungen, bei denen Benjamin Huggel während 16 Jahren vielen Gruppen Dorf und Schloss nähergebracht und mit Episoden und Anekdoten mancherlei Erinnerungswerte vermittelt hatte. Nachdem er aus Altersgründen seine Tätigkeit als beliebter und geschätzter Cicerone hatte aufgeben müssen, pflegte er oft zu sagen, dass er den Kontakt mit den Menschen, die er auf seinen Führungen begleitet hatte, sehr vermisse. Man wird ihn vermissen, Benjamin Huggel, das Urgestein, das nun in der Münchensteiner Geschichte einen unverrückbaren Ehrenplatz einnimmt. Für die Bürgergemeinde, Meta Zweifel


12

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

REF. KIRCHGEMEINDE

VEREINSNACHRICHTEN

Märchenhafte Predigten Was haben Hänsel und Gretel oder Frau Holle in einer Predigt verloren? Genau das fragen wir uns auch: In unserer sommerlichen Predigtreihe wagen wir den Brückenschlag zwischen Bibel und Märchen und bringen die beiden Welten miteinander ins Gespräch. Bei allen Unterschieden haben sie nämlich eines gemeinsam: Sie sprechen eine Seelensprache, die unter die Haut geht. Die nächste Predigt handelt von Hänsel und Gretel und findet statt am Sonntag, 17. Juli, 10.15 Uhr im Ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3. Alle weiteren Daten finden Sie auf unserer Website www.refk-mstein.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Pfarrerin Birgit Schmidhalter und Pfarrer Markus Perrenoud

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christ.-demokratische Volkspartei Münchenstein. Nadja Lüthi, Rainstrasse 5, 4142 Münchenstein, Telefon 079 753 83 29, cvp.mstein@gmail.com, www.cvp-muenchenstein.ch Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Paul Fahrni, 079 469 47 60, p_v.fahrni @ebmnet.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, P. Fahrni, Ahornstrasse 11, 4142 Münchenstein Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere

Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder von 2 bis 6 Jahren. Dienstag und Donnerstag, 14.15 bis 17.00 Uhr. Auskunft: www.kinderhueti. ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2, Münchenstein: Mittwochs, Seniorenturnen/Faustball 18.15–20 und Männerturnen/Volleyball ab 20 h. Nach dem Training Treff im Rest. Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14.

www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19 Uhr, Singsaal Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. www.mvmuenchenstein.ch, 079 218 68 07, praesident@mvmuenchenstein.ch Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Pumpwerkstr. 3, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8–12 und 14–16.30 Uhr, übrige Zeit Tel.Beantw. 061 417 90 90 / info@spitex-birseck.ch SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik

50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Karl-Löliger-Str. 42, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88 Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Hans-Ulrich Rolli, Birkenstrasse 57, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch

Hellacker 470, 4245 Kleinlützel Haushaltauflösungen, Räumungen, Entsorgungen, Transporte, Kleinumzüge Mobil +41 79 784 12 12, Festnetz +41 61 773 00 28 www.räumungen.org, david.bollig@räumungen.org

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Herzliche Gratulation Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss unseres Lernenden im Rang mit der Note 5,5

Max Zürcher Strassentransportfachmann EFZ

Wir wünschen dir allzeit gute und unfallfreie Fahrt und freuen uns sehr, weiterhin auf deine Dienste zählen zu dürfen. Dein Felix-Team ist wahnsinnig stolz auf dich! Felix Transport AG · Zwingen/Arlesheim

Fahrzeugmarkt


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2016/0064 Bauherr: Jenny Christophe – Adresse: Sonnhaldeweg 7, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Glasüberdachung best. Sitzplatz – Bauplatz: Sonnhaldeweg 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 372 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2016/0065 Bauherr: Gama-Fellmann Ingrid – Adresse: Grundackerstrasse 27, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Umbau Wintergarten in Anbau – Bauplatz: Grundackerstrasse 27 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2138 – Projektverfasser: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2016/0066 Bauherr: Manske Holger und Dietel-Manske Anja – Adresse: Unterer Zielweg 93, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erweiterung best. Schleppgaube, Westseite – Bauplatz: Unterer Zielweg 93 – Parzelle GB Dornach Nr.: 387 – Projektverfasser: Futec AG, Bruggweg 8, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2016/0068 Bauherr: Meier-Graf Andreas und Sybille – Adresse: Kreuzweg 2, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Anbau Wintergarten – Bauplatz: Kreuzweg 2 –

Parzelle GB Dornach Nr.: 2909 – Projektverfasser: Roland Boller GmbH, Am Dreispitz 11, 79589 Binzen Publiziert am: 14. Juli 2016 Einsprachefrist bis: 28. Juli 2016 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten.

Bibliothek Dornach Öffnungszeiten während der Schulsommerferien: – Mittwoch, 20. Juli 2016, 14.00 – 15.30 und 19.00 – 20.00 Uhr – Samstag, 30. Juli 2016, 10.00 – 11.00 Uhr Nach den Schulferien ist die Bibliothek das erste Mal am Mittwoch, 17. August 2016 geöffnet.

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Hochwald, Hauptstrasse 1, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Ausbau des Fernwärmenetzes mit Anschluss der Liegenschaften – Hauptstrasse 4, 6 +10 – Bauplatz: Hauptstrasse 2–10 – Parzellen: GB 2952, 2953, 3662 Bauherrschaft: Carmen u. René VogtAntonini, Rüteliwaldweg 3, 4146 Hochwald

– Bauobjekt: Neugestaltung Aufgang und Vorplatz zum Hauseingang – Bauplatz: Rüteliwaldweg 3 – Parzelle: GB 3610 Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag, 25. Juli, 19 bis 20 Uhr bei der Baukommission. Einsprachefrist: 28. Juli 2016 Baukommission Hochwald

SCHWARZBUEBE-JODLER

Jodelgesang im Schlosshof

Drei Generationen Jodler: Die Schwarzbuebe-Jodler am Nordwestschweizerischen FOTO: ZVG Jodlerfest Rothrist vom 10. Juni 2016. Die Schwarzbuebe-Jodler Dornach treten am Montag, den 25. Juli, ab 20 Uhr auf der Terrasse des Restaurants Schlosshof auf. Bei schlechtem Wetter findet der Jodler-Auftritt im Restaurant statt. Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen einen gemütlichen Sommerabend im Gartenrestaurant Schlosshof zu verbringen. Jodler fägt! Wenn chunsch au Du? Das erleben wir bei jeder Probe, bei Auftritten vor Zuschauern und an den grossen Jodlerfesten. Hättest Du nicht auch

Zentrum mit Pfarrer Rudi Stumpf aus Aesch. Musikalische Begleitung durch Organistin Maria Morozova. Anschliessend Kirchenkaffee

Sonntag, 17. Juli 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Gottesdienst im Kloster Dornach

Sonntagschule: Samstag, 27. August 9.30 bis 12.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Sonntag, 17. Juli 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 17. Juli 10.00 Gottesdienst im Timotheus-

Kimberly Nebel aus Hochwald spielt in «Sugar», der diesjährigen Musicalproduktion der Thunerseespiele, unter anderem eine Badenixe in Miami. Das junge Talent will sich im Fach Musical weiterbilden.

W

er kennt sie nicht: die Filmkomödie «Some like it hot» («Manche mögen’s heiss») von Billy Wilder mit Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon. Die Thunerseespiele bringen die Komödie als Musical unter dem Namen «Sugar» auf die Bühne, nachdem man vor der Kulisse der Berner Alpen 2014 «Aida» von Elton John und 2015 «Romeo und Julia» sehen und hören konnte. Bis heute reisten 800 000 Besucher an den Thunersee, um die wohl schönste Seebühne Europas zu besuchen.

Mehrere Nebenrollen Im Chor des Musicals «Sugar» singt auch die 21-jährige Kimberly Nebel mit, die bis vor Kurzem in Hochwald lebte und dort die Primarschule absolvierte. Nach dem Besuch der Steiner-Schule Basel entschloss sie sich zu einer musischen Laufbahn und trat 2014 in die Musical Factory Luzern ein. Das eineinhalb jährige Studium, das sie im Februar 2016 mit einem Diplom beendete, umfasst Tanz, Gesang und Schauspiel und dient als Vorbereitung für ein Hochschulstudium. Im September wird sich Kimberly Nebel in München an der Bayerischen Theaterakademie August Everding für das Hauptfach Musical bewerben. Zu ihrem Engagement in «Sugar» kam sie, weil sie «Manche mögen’s heiss» zu ihren Lieblingsfilmen zählt und sie ein grosser Fan von Marilyn Monroe ist. Beim Casting musste sie nur ein Lied vortragen und hatte bereits am Abend eine positive Zusage. Neben ihren Auftritten im Chor spielt sie mehrere Nebenrollen: ein Girl in der Band von Sweet Sue, eine Sekretärin in der Künstleragentur, eine Schwangere am Bahnhof und eine Badenixe in Miami.

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 17. Juli 9.00 Wortgottesfeier

Fescher Auftritt: Als Girl in der Band von Sweet Sue ist Kimberly Nebel auf Tuchfühlung mit den Protagonisten. FOTO: ZVG Von der Inszenierung begeistert «Da ich den Film gut kannte, war ich anfangs etwas skeptisch», sagt Kimberly Nebel, «jetzt bin ich aber begeistert. Auf der riesigen Bühne wird keine Szene ausgelassen, vieles ist filmgetreu. Trotzdem werden die Figuren nicht einfach imitiert; das Stück ist sehr gut umgesetzt.» Unter anderem steht auch die Schweizer Humorlegende Walter Andreas Müller (WAM) als Sir Osgood Fielding III. auf der Bühne. Ist das Musical ebenso lustig wie der Film? «Ja», antwortet Kimberly Nebel mit Überzeugung, «es hat sogar einige versteckte Witze, die im Film nicht vorkommen.» In keiner der bisherigen Produktionen wurde auf der Seebühne so viel umge-

baut wie dieses Jahr. «Wir müssen darum als Spielende immer etwas aufpassen, obwohl wir wissen, wo wir durchgehen dürfen und wo nicht.» Kimberly Nebel ist von der Thuner Freilichtbühne begeistert. «Ich habe schon ‹Aida› gesehen. Das Panorama ist einmalig und man fühlt sich mit der Natur verbunden. Natürlich bleibt immer eine gewisse Spannung: Regnet es oder nicht?» Kimberly Nebel freut sich auf diesen Sommer. Ob sie je eine Hauptrolle erhält, steht für sie in den Sternen. «Mir geht es in erster Linie darum, Menschen eine Geschichte zu erzählen. Und das kann man auch in einer Nebenrolle tun.» «Sugar. Manche mögen’s heiss», Thunerseespiele, 13. Juli – 27. August 2016, www.thunerseespiele.ch.

MUSEUMSKONZERTE

Samtweiche Flügelklänge

Im Chor der alten Kirche Dornach: Els Biesemans an ihrem Pleyel-Hammerflügel FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER von 1836.

Samstag, 16. Juli 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach

Sonntag, 17. Juli Kein Gottesdienst

Vom Schwarzbubendorf auf die Seebühne

Lust, mitzumachen. Wenn Du Freude am Singen, Brauchtum und an der Geselligkeit hast, dann schau bei uns vorbei. Wir suchen Sängerinnen und Sänger. Wir proben jeden Montag in der Aula des Schulhauses Gempenring in Dornach ab 19.30 Uhr, nach den Sommerferien erstmals wieder am 15. August und laden Dich herzlich zu einem unverbindlichen Probebesuch ein. Klaus Boder, Präsident der Schwarzbuebe-Jodler

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

13

Thomas Brunnschweiler

Amtliche Publikationen Baupublikationen

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

Die aus Belgien stammende, international gefragte Tastensolistin Els Biesemans spielte am letzten Sonntagmorgen im Heimatmuseum auf ihrem Hammerklavier, einem Pleyel-Flügel von 1836.

Schon Chopin liebte die Instrumente von Pleyel, die für ihre leichtgängige Mechanik und ihren warmen Ton gerühmt wurden. Die Werke stammten von den Geschwistern Bach, Vierne und Mendelssohn. Bereits in der Sonate von Johann Christian Bach wusste die Pianistin mit samtweichem Klang, eleganten Phrasierungen und Abgeklärtheit zu gefallen. «Bachs Empfindungen» von Carl Philipp Emanuel Bach, die fast idealtypisch die Zeit der Empfindsamkeit spiegeln, wurden von Els Biesemans innig und mit differenzierter Agogik interpretiert. Das Intermezzo D-Dur aus den «12 Pièces de differentes caractères» von René Vierne ist wie auch die «Evocation d’un jour d’angoisse» von Louis Vierne dem Impressionismus verpflichtet. Im dunklen Stück von Louis Vierne, das den Ersten Weltkrieg als Hintergrund hat,

erzeugt die linke Hand nach einem elegischen Anfang eine bedrohlich rollende Bewegung, bevor in der rechten Hand eine feine Melodie wie ein rettender Strohhalm emporsteigt. Eine Entdeckung waren die vier Stücke aus dem Zyklus «Das Jahr» von Fanny Hensel Mendelssohn, in denen Els Biesemans in schnellen Arpeggien, dem Übergreifen der linken Hand und der musikalischen Gestaltung ihre Brillanz zeigte. Die «Variations sérieuses» op. 54 von Felix Mendelssohn Bartholdy waren als Antwort auf die teilweise nur noch auf Virtuosität angelegten Variationen seiner Zeit gedacht. In diesem Stück ist der Einfluss von Johann Sebastian Bach spürbar. Els Biesemans spielte auch diese anspruchsvollen Variationen meisterlich. Langer Applaus und als Zugabe Erik Satie. Thomas Brunnschweiler

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen im Grünen an der Birs in Dornachbrugg. Günstige Schnuppermitgliedschaft für eine Saison. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Pierre-André Rebetez (CoPräsident), vorstand@tcdornach.ch, Tel. 079 356 35 70, www.tcdornach.ch

(Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch

VEREINSNACHRICHTEN Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi.

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch


14

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung und Pfändung wird am

Mittwoch, 31. August 2016, um 15.00 Uhr im Amthaus, Passwangstrasse 29, 4226 Breitenbach, Parterre, Raum 004, öffentlich versteigert: Grundbuch:

Frei + Gaugler SANITÄR HEIZUNG LÜFTUNG

Himmelried Nr. 964 Wohnhaus mit Scheune, Baumgartenweg 32 Vers.-Wert Fr. 449 100.– Nebengebäude, Baumgartenweg 146 Vers.-Wert Fr. 14 300.– Nebengebäude, Baumgartenweg 311 Vers.-Wert Fr. 6500.– Katasterwert Fr. 137 890.– Betreibungsamtliche Schätzung Fr. 655 000.– Besichtigungstermin: auf Anfrage beim Betreibungsamt Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 20 000.– zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt vom 2. bis 12. August 2016 zur Einsicht auf. Betreibungsamt Thierstein Telefon 061 704 70 28 Sachbearbeiterin: Sandra Weber

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung einen motivierten Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir nach Vereinbarung eine

Verkaufsmitarbeiter (m/w)

MPA / Arztsekretärin / Optikerin 80–100%

Ihre Aufgaben: Betreuung, Beratung und Bedienung unserer anspruchsvollen Kundschaft. Präsentation und Kontrolle der korrekten Lagerung der verschiedenen Produkte. Aktive Mithilfe im Service.

Wir bieten eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einer lebhaften, modernen und innovativen Ophthalmologie-Gemeinschaftspraxis. Ihre Tätigkeiten umfassen Patientenempfang, Organisation der Sprechstunde (Terminvergabe; elektronische Agenda), Entgegennahme von Telefonaten, allgemeine Büroarbeiten, Verwaltung der Praxisapotheke sowie diverse Voruntersuchungen. Sie sind freundlich, teamfähig, selbstständig, flexibel, verantwortungsbewusst und behalten auch in hektischen Situationen den Überblick, sprechen Deutsch und Französisch und haben gute PC-Kenntnisse? Dann freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit Foto an: Dr. med. Daniel Gresly Bahnhofstrasse 11 4242 Laufen Tel. 061 761 61 10 (Frau Kaiser verlangen) laufen@augenpraxen.ch www.augenpraxen.ch

Sie – eine zupackende und begeisterungsfähige Persönlichkeit, wünschen sich eine neue Herausforderung und die Gelegenheit, die Zukunft eines Betriebes mitzugestalten. Wir – in der Region Basel das führende Unternehmen für alle Neuund Umbauten, Renovations- und Kundenarbeiten, haben eine neu geschaffene Stelle in unserem Betrieb Bedachungen für einen qualifizierten und ambitionierten

Zimmerer oder Dachdecker (m/w) als Projektleiter 100% zu besetzen. Eine fundierte Ausbildung als Zimmerer oder Dachdecker mit einiger Erfahrung in der Projektleitung/Bauführung im Bereich Bedachungen setzen wir voraus. Sie übernehmen Projekte bei Auftragserteilung, sind der Ansprechpartner für unsere Kunden, erstellen Arbeitsvorlagen für die Ausführung und beenden den Auftrag mit der Schlussrechnung. Sie besitzen ein sehr gutes organisatorisches Geschick und ausgezeichnete MS-Office-Kenntnisse. Sie sind initiativ und verantwortungsbewusst. Der Umgang mit Menschen bereitet Ihnen Freude. Es wartet eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem kleinen Team auf Sie. Ihre Weiterbildungswünsche treffen bei uns auf offene Ohren. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige und aussagekräftige Bewerbung.

Gesucht per sofort

Service-Mitarbeiterin Teilzeit Wir freuen uns auf Sie W. & A. Gertsch-Aeschlimann Tel. 061 721 10 32 Fax 721 27 30 hotelroe.bb@bluewin.ch www.roessli-bielbenken.ch

Suche eine

Teilzeit-Coiffeuse (EFZ) per sofort oder nach Vereinbarung Haute Coiffure Regula Krattiger 4104 Oberwil, 061 401 36 66 regula.krattiger@bluewin.ch

Stamm Bau AG J. A. Tanner Aliothstrasse 63 4144 Arlesheim www.stamm-bau.ch

Ihr Profil: Abgeschlossene Berufsausbildung im Detailhandel Fachrichtung BäckereiKonditorei-Confiserie oder langjährige Berufserfahrung (zwingend). Sie sind eine aufgestellte Person mit einer sehr gepflegten Erscheinung. Zuverlässigkeit, Belastbarkeit und gute Deutschkenntnisse runden Ihr Profil ab. Interesse? Dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an Annett Willimann Confiserie Brändli AG Lindenhofstrasse 8, 4052 Basel willimann@braendli-basel.ch


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Wir vermieten per sofort in Blauen im Alten Schulhaus eine frisch renovierte und zentrale

Zu vermieten in Laufen per sofort oder nach Vereinbarung an sonniger Lage, Nähe Bahnhof, eine schöne und helle

Loftwohnung

3½-Zimmer-Wohnung

im 3. OG, ca. 99.7 m² Die Wohnung bietet viel Raum für das offene Einrichten von Wohn-, Schlaf- und Essbereich. Küche mit GWM, Bad mit DU/WC und sep. Reduit mit WM/TM. Ein Parkplatz kann für Fr. 47.–/Monat dazugemietet werden. Miete Fr. 1’490.– inkl. NK.

(74 m²) mit kleinem Sitzplatz. Mietzins Fr. 1500.– inkl. NK.

Gemeinde Blauen, Tel. 061 761 17 73

2 – 2½-Zimmer In Laufen zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung eine helle

2-Zimmer-Wohnung mit kl. Balkon (49 m²) Nähe Bahnhof Mietzins Fr. 1150.- inkl. NK lnteressenten bitte melden unter 061 741 10 47 von Mo bis Fr, 9 bis 11 Uhr.

Interessenten bitte melden unter Telefon 061 741 10 47 von 9.00–11.00 Uhr, Montag–Freitag.

Zu vermieten per 1. Oktober 2016 Nähe Tramstation Reinach Süd

3-Zimmer-Wohnung ca. 65 m², 1. Stock neues Bad und Küche Fr. 1200.– netto + Fr. 180.– NK Garage Fr. 100.– Keine Haustiere Auskünfte: Tel. 061 711 72 11, 16 bis 20 Uhr

3½ Zimmer-Wohnung Fr. 1’260.–, NK Fr. 200.– Wohnfläche netto 71 m², Balkon ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon: 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch Zu vermieten in Bottmingen, Therwilerstrasse, per sofort 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon neue Küche mit GWM, Bad/WC. Kellerabteil vorhanden. Lift im Haus, zentrale Lage, Nähe Tramstation. Miete: Fr. 1200.– exkl. NK EHP Fr. 110.– / AP Fr. 40.–mtl. Auskunft erteilt: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Tel. 061 711 22 43

*Plausch; eine Mischung aus Geselligkeit, Spass und Freude *Aktiv & Team Spirit; für aktive Menschen, die im Team etwas Besonderes erleben möchten *Genuss & Gemütlichkeit; Einmal zurücklehnen und geniessen *Kultur & Wissen; Gemeinsam Neues aufspüren oder zusammen auf Entdeckungstour gehen Gerne senden wir Ihnen unseren 84-seitigen Katalog «Gruppenreisen vom Spezialisten» mit 80 Vorschlägen.

061 765 85 00 www.eurobus.ch

im 1. OG, mit Garage (115 m²). Mietzins Fr. 1800.– inkl. NK

Mittwoch, 20. Juli 2016 Mittwoch, 17. August 2016 Donnerstag, 15. September 2016 Fischessen in der Tannenmühle Carfahrt

lnteressenten bitte melden unter Telefon 076 561 18 04 von Montag bis Freitag, 9 bis 11 Uhr

Freitag, 5. August 2016 Insel Mainau im August Carfahrt + Eintritt

5½-Zimmer-Wohnung An ruhiger Lage, Nähe Ortskern und ÖV in Reinach

GRUPPENREISEN VOM SPEZIALISTEN

4 – 4½-Zimmer und grösser zu vermieten in Laufen per 1. September 2016 eine helle

3 – 3½-Zimmer

www.rustexpress.ch Täglich ab Basel Badischer Bahnhof. Sie können direkt online buchen!

Gesucht Freundlicher, seriöser CH, NR, sucht

kleines Haus oder ruhige 2- bis 3-Zimmer-Wohnung in Aesch Miete max. Fr. 1500.– inkl.

10.30 Uhr 10.30 Uhr 10.30 Uhr Fr. 30.– 8.00 Uhr Fr. 65.–

Donnerstag, 11. August 2016 Marbachegg im Entlebuch Carfahrt, Bahnfahrt + ME

10.00 Uhr

Sonntag, 21. August 2016 Jura-Rundfahrt Mittagessen in Twann Carfahrt + ME

10.00 Uhr

Fr. 65.–

Fr. 79.–

Verlangen Sie die Unterlagen! www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Tel. 079 289 38 44 (Combox) Danke!

Zu verkaufen Bahnhofstrasse 8

Wohnungen

Tel. 061 706 94 54 Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 17. Juli 2016 10.00 Uhr Eucharistiefeier Italienisch/Deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Freitag, 22. Juli 2016 Fest der hl. Maria Magdalena 14.30 Uhr Eucharistiefeier

Verkaufe in Bernau im Schwarzwald

Diverses

3-Zimmer-Wohnung

Sonntag, 24. Juli 2016 10.00 Uhr Gedenkgottesdienst 517. Jahrestag der Schlacht bei Dornach; anschliessend Kranzniederlegung vor dem Denkmal Apéro im Klostergarten 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Menu Musica

mit Balkon und Cheminée € 119 000 inkl. Einzelgarage

Dienstag, 26. Juli 2016 12.00 Uhr Mittagessen 13.00–13.30 Uhr Konzert Amore, Destino, Fatalità: Arien aus längst vergangener Zeit Marion Ammann, Sopran /Iona Haueter, Orgel

Tel. 079 219 70 70

Ausstellung im Kreuzgang

Häuser Gesucht An bester Lage in Hofstetten, mit Aussicht, verkaufen wir ein freistehendes und attraktives

5½-Zi.-EINFAMILIENHAUS Typ Landhaus, 2011 renoviert, 195 m² Wohnfläche, Nutzfläche 320 m², Land 1345 m², sehr schöner Garten.

Fr. 1 490 000.– Top Immobilien AG info@top-immo.ch

061 303 86 86 www.top-immo.ch

1. Juli bis 30. Juli 2016 Bilder (Acryl) von Ursula Bingler, Basel Objekte aus Ton von Bernadette Cherbuin, Riehen Vernissage: Freitag, 1. Juli 2016 ab 17.00 bis 20.00 Uhr Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72

Sommerspecial für Frauen Lerne deinen Körper neu kennen in einem Basis-Workshop für Körperwahrnehmung und Faszienbeweglichkeit Inhalt: individueller Kurzbefund, Techniken der Craniosacraltherpie, gezielte Übungen 1. Datum und Zeit: Mittwoch, 27. Juli 2016 19.00–21.30 Uhr oder 2. Datum und Zeit: Samstag, 6. Aug. 2016 13.00–15.30 Uhr oder 3. Datum und Zeit: Mittwoch, 17. Aug. 2016 19.30–22.00 Uhr Ort: Preis:

Praxis Gila Ring, Lehengasse 10, Münchenstein Fr. 100.–, max. 8 Teilnehmerinnen

Barbara Haldemann, Craniosacraltherapeutin Yogalehrerin RYT 200, Physiotherapeutin Anmeldung und Informationen unter info@wandelzeitraum.ch


16

AGENDA

Donnerstag, 14. Juli 2016 Nr. 28

Donnerstag, 14. Juli

Dienstag, 19. Juli

Münchenstein  Summerstage Festival. Cro, Malky. Park im Grünen. Ab 17.30 Uhr. Ausverkauft!  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.

Freitag, 15. Juli Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.  Summerstage Festival. Joe Banamassa, Mark Kelly. Park im Grünen. Ab 17.30 Uhr.

Samstag, 16. Juli Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.  Summerstage Festival. 77 Bombay Street, Dodo, Anna Rossinelli, Jaël, Blush. Park im Grünen. Ab 15.30 Uhr.

Sonntag, 17. Juli Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.  Sonntagsmatinee. Musik von Mozart und Mendelssohn. Malwina Sosnowski, Gunta Abele und Giovanni Fornasini. Merian-Gärten. 11 bis 11.45 Uhr.  Pro Specie Rara-Führung zu den seltenen Gemüse- und Zierpflanzensorten im Bauerngarten der Merian-Gärten. Treffpunkt beim Lehmhaus. 15 Uhr.

Montag, 18. Juli

Farbenwege – Lebenswege: Bilder von Maja Schüpbach sind in der Klinik Arlesheim zu FOTO: ZVG sehen.

Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56.

Ausstellungen

Dornach  Faust 1. Christian Peter, Inszenierung; Margrethe Solstad, Andrea Pfaehler, Christian Peter, Einstudierung; Roy Spahn, Bühnenbild; Rob Barendsma, Kostüm; Ilja van der Linden, Lichtdesign; Florian Volkmann, Musik; dramaturgische Beratung, Alexander Höhne. Goetheanum, Grosser Saal. 18 Uhr.

Arlesheim  «Farbenwege – Lebenswege». Bilder von Maja Schüpbach Hetzel. Klinik Arlesheim. Haus Wegman: täglich geöffnet 8 bis 20 Uhr; Haus Lukas: Mo–Fr 8–13.15 und 14.30–18.30 Uhr. Bis 28. August. Vernissage: Samstag, 16. Juli, 16 Uhr, Foyer Haus Wegmann, Pfeffingerweg 1.

Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.  Tanzspass für jedermann/-frau. LiveMusik mit dem Duo Los Domingos. Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

 Kunst besser sehen: Bilder von Marita Caspari. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstrasse 34. Bis 17. August.

Mittwoch, 20. Juli Arlesheim  Tai Chi auf dem Domplatz. 19–20 Uhr. Ohne Anmeldung. Jeden Mittwoch bis 10. August. Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.

Donnerstag, 21. Juli Dornach  Faust 2. Christian Peter, Inszenierung; Margrethe Solstad, Andrea Pfaehler, Christian Peter, Einstudierung; Roy Spahn, Bühnenbild; Rob Barendsma, Kostüm; Ilja van der Linden, Lichtdesign; Florian Volkmann, Andreas Peer Kähler, Musik; dramaturgische Beratung, Alexander Höhne. Goetheanum, Grosser Saal. 19 Uhr. Münchenstein  «Köönig & Spitzbueb». Sommertheater des Theaters Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. Bei unsicherem Wetter: 061 331 68 56, ab 13 Uhr.

 Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Forum Würth, Dornwydenweg 11. So–Fr 11–17 Uhr. Bis 15. Januar 2017. Dornach  Sommerausstellung: «Aus dem Dunkel ans Licht». Bilder aus dem Depot. Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach, Museumsplatz. Mi 18–20 Uhr, So 15–17 Uhr. Bis 21. August. Vernissage: Donnerstag, 14. Juli, 18 Uhr.  «Faust 2016». Fotos von Georg Tedeschi zur Neuinszenierung von Goethes «Faust» I und II. Goetheanum, täglich 8 bis 22 Uhr. Bis 31. August.  Klaus von Kreutziger, Skulpturen. Spital Dornach, täglich 10 bis 20 Uhr. Bis 15. Juli.  «Die Pflanze». Bilder von Irwin Thomalla. Atelierhaus, Brosiweg 41. Mo–Fr 8.30–18 Uhr. Sa/So 11–18 Uhr. Di geschlossen. Bis 27. Juli. Münchenstein  Rafael Lozano-Hemmer: «Preabsence». Haus der elektronischen Künste. Mi–So 12–18 Uhr. Bis 28. August.  «Zita». Kammerstück von Katharina Fritsch und Alexej Koschkarow. Schaulager, Ruchfeldstr. 19. Do 13–19 Uhr, Fr–So 11–17 Uhr. Bis 2. Oktober.  Kunst im Birshof: Paysage. Bilder von Carigiet, Amiet, Coghuf, Cucchi, Paladino, Lichtenberg u. a. Hirslanden Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr 8–18.30 Uhr. Bis Mitte November.

Wickelfisch Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 7. Juli 2016

Bider-&-Tanner-Buch des Monats Juli 2016 Fr. 21.50 statt Fr. 26.90

«Gala der Stars»

Gustav Moor Habshagstr. 8 A 4153 Reinach In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 18. Juli 2016, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lösung 27/2016: CABRIO

Der Tenor Jonas Kaufmann besticht nicht nur durch sein bildschönes Äusseres, auch durch seine gut geführte und ausdrucksstarke Stimme sowie mit seinem packenden Schauspiel. Cecilia Bartoli ist bekannt für ihre perlenden Koloraturgirlanden und ihren atemberaubenden Piani. Anna Netrebo, die Jahrhundertstimme, wie sie von Kennern genannt wird, beeindruckt durch ihre satt und warm im Ton geführte Stimme und lässt mit ihrer Agilität aufhorchen. Der Bass-Bariton Bryn Terfel interpretiert mit grossem Ausdruck sowohl Schubert Lieder als auch Opernarien, während Elina Garancs runder, klangschöner Mezzosopran immer wieder aufs Neue verblüfft und Rolando Villazon, der Clown unter den Sängern, ergreifend und mit viel Temperament in seine Rollen eintaucht. All diese grossen Stars singen unter der Leitung von Claudio Abbado Opernarien und Duette von Verdi, Puccini, Bizet, Mozart, Saint-Saëns, Delibes, Rossini, Dvorak und Leoncavallo. Die ideal abwechslungsreiche CD für alle Stimmenliebhaber.

1.

1. CHRISTIANE WIDMER, CHRISTIAN LIENHARD: B wie Basel Edition 01. Basel und seine Brunnen. Basel, Spalentor Verlag 2. ROBERT HEUSS, HERAUSGEGEBEN VON DER KANTONS2. POLIZEI BASEL-STADT: ANDRÉ HELLER: Basler Polizei 1816–2016 Das Buch vom Süden Basel, Schwabe Verlag 3. Roman, Zsolnay Verlag GIULIA ENDERS: 3. Darm mit Charme. Alles über DONNA LEON: ein unterschätztes Organ Gesundheit, Ullstein Verlag Ewige Jugend 4. Commissario Brunettis MICHAEL LÜDERS: fünfundzwanzigster Fall Wer den Wind sät. Krimi, Diogenes Verlag Was westliche Politik 4. im Orient anrichtet Politik, C. H. Beck Verlag ELKE HEIDENREICH: 5. Alles kein Zufall. PETER WOHLLEBEN: Kurze Geschichten Das geheime Leben der Hanser Verlag Bäume. Was sie fühlen, wie sie kommunizieren 5. Natur, Ludwig Verlag BENEDICT WELLS 6. Vom Ende der Einsamkeit HEINZ DURRER, LUKAS LANDMANN: Roman, Diogenes Verlag Kostbarkeiten der Petite 6. Camargue Alsacienne/ JOEL DICKER: Trésors de la Petite Camargue Alsacienne Die Geschichte der Elsass, Schwabe Verlag Baltimores 7. Roman, Piper Verlag PETER WOHLLEBEN: 7. Das Seelenleben JULI ZEH: der Tiere. Liebe, Trauer, Mitgefühl – erstaunliche Unterleuten Einblicke in eine verborgene Roman, Luchterhand Verlag Welt. Tiere, Ludwig Verlag 8. 8. SAHRA WAGENKNECHT: JONAS KARLSSON: Reichtum ohne Gier Das Zimmer Wie wir uns vor dem Roman, Luchterhand Verlag Kapitalismus retten Wirtschaft, Campus Verlag 9. 9. JUDITH HERMANN: MICHAEL SCHMIEDER: Lettipark Dement, aber nicht Erzählungen, S. Fischer Verlag bescheuert Gesundheit, Ullstein Verlag 10. 10. LUCIA BERLIN: ROGER SCHAWINSKI: Was ich sonst noch Ich bin der Allergrösste verpasst habe Warum Narzissten scheitern Stories, Arche Verlag Psychologie, Kein & Aber Verlag JEAN-LUC BANNALEC: Bretonische Flut Kommissar Dupins fünfter Fall Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag

20160714 woz wobanz  

Wochenblatt | Amtlicher Anzeiger für das Birseck und das Dorneck | Heimatliche Bilder kommen ans Licht. Vom 17. Juli bis zum 21. August z...