Page 1

Donnerstag, 17. März 2016

Schaffell für Babys und Kinder,

107. Jahrgang – Nr. 11

wollig oder geschoren mittel Fr. 89.–, gross Fr. 98.–

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim Post CH AG

Reinach

7

Spital Dornach baut aus und saniert 27,3 Millionen Franken investiert das Spital Dornach für eine flexible Zukunft. Effizientere Prozesse und kürzere Wartezeiten sind das Ziel. Die Bettenzahl aber bleibt gleich.

Preisträger: Für ihr langjähriges Engagement im «Milchhüsli» wurden Maria und Josef Leu mit dem Reinacher Preis 2016 ausgezeichnet.

Münchenstein

21

Gegen den Willen des Kantons: Die Gemeindeversammlung sprach sich für eine Verlängerung der Muttenzerstrasse aus.

Agenda

Stellen Immobilien Events

28

27 13–14 24

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Tobias Gfeller

D

ie Infrastruktur im Spital Dornach ist in die Jahre gekommen. Betriebliche Abläufe sind nicht optimal, nur rund die Hälfte der 80 stationären Betten hat eine eigene Nasszelle im Zimmer und die Lüftung in den OP-Sälen ist sanierungsbedürftig. Bauliche Massnahmen sind unerlässlich, wenn man das Spital sicher in die Zukunft führen möchte. Die Verantwortlichen um Spitaldirektorin Barbara Schunk und Martin Häusermann, CEO der Solothurner Spitäler AG (soH), präsentierten am Montag die Pläne für den Weg in die Zukunft.

20 Prozent mehr Nutzungsfläche 27,3 Millionen Franken investiert die Solothurner Spitäler AG. Darin enthalten sind ein dreigeschossiger Ergänzungsbau vor dem heutigen Eingangsbereich und umfassende Sanierungsmassnahmen am bestehenden Gebäude. Die Parkplätze, die durch den Neubau verschwinden, werden anderenorts rund um das Spital ersetzt. Ins Erdgeschoss des Ergänzungsbaus kommen eine neue Notfallstation, das Ambulatorium und ein neuer Empfang, der aktuell nicht mehr zeitgemäss und auch überlastet sei. Ins erste Stockwerk kommt der neue OP-Trakt, im zweiten Stockwerk eine Bettenstation. Trotz dieser bleibt die Gesamtzahl Betten im Spital Dornach gleich. «Wenn man bisherige

Erläuterten am Montag die Zukunft des Spitals Dornach: Direktorin Barbara Schunk und Martin Häusermann, CEO der Spitäler Solothurn AG. FOTO: TOBIAS GFELLER Zimmer ohne Nasszellen saniert und neu mit Nasszellen versieht, fällt naturgemäss Platz weg und somit Betten», erklärte Spitaldirektorin Schunk. Deshalb könne man nicht wirklich von einem Ausbau sprechen. «Die Nutzungsfläche wächst netto nur um rund 20 Prozent», stellte Häusermann klar. «Wir wollen klein und fein bleiben. Aber das noch für lange.» Das Spital Dornach und die Spitäler Solothurn AG, zu der auch das Kantonsspital Olten, das Bürgerspital Solothurn und die Psychiatrischen Dienste gehören, hätten sich langfristig verpflichtet, betonte Häusermann. «Wir wollen in Dornach weiterhin eine Grundversorgung und einen 24-h-Notfalldienst während 365 Tagen anbieten. Die Solothurner Bevölkerung nördlich des Juras soll weiterhin optimal versorgt

werden können.» Denn rund 20 Prozent dieser Solothurner Bevölkerung nördlich des Juras sucht bei gesundheitlichen Problemen das Spital Dornach auf. Insgesamt verzeichnete das Spital im vergangenen Jahr 17 800 Patienten. Rund zwei Drittel davon kamen aus dem Kanton Baselland. Ein Drittel aus dem Kanton Solothurn. Wachstumsraten von über zehn Prozent in den vergangenen Jahren unterstreichen die Bedeutung des Spitals für die Region. Dabei profitierte das Spital Dornach auch von der Krise des Bruderholzspitals. Gleich mehrere renommierte Orthopäden verliessen dieses. Einer von ihnen heuerte in Dornach an. Wichtigstes Anliegen beim Erweiterungsbau sei eine möglichst grosse Flexibilität bei der künftigen Nutzung. Nur die Gebäudehülle sei fix, alles andere

Frische Forellen aus dem Jura Forelle ganz, Filet, geräuchert, ofenfertig, Lachsforelle gross

467129

463266

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Aktuell zu Ostern Milchlamm aus den Pyrenäen

Lamm aus Sisteron

Frische Gitzi aus dem Emmental

Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

flexibel, beschrieb Häusermann. Alles sei so gestaltet, dass bei der schnelllebigen Spitallandschaft Anpassungen vorgenommen werden können. «Die Änderung der Nutzung der Räume soll einfach und kostenminimal möglich sein.» Gestaffelter Bauablauf Das Projekt steht noch in der Ausarbeitung. 2017 soll mit dem Neubau begonnen werden. Zwei Jahre später wird er in Betrieb genommen. Die Sanierungsarbeiten am bestehenden Gebäude beginnen Anfang 2019. «Teile der Infrastruktur daraus müssen wir im Neubau unterbringen können», begründete Spitaldirektorin Barbara Schunk. Sie sei optimistisch, dass die Patienten von der Bauerei nicht allzu viel mitkriegen werden. 2020 soll das ganze Spital Dornach in neuem Glanz erstrahlen.


2

REGION

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Anspruchsvoll, aufrüttelnd, poetisch

«Steinklang»-Tickets zu gewinnen und weitere Märzevents

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

WoB. Eine geballte Ladung Stein rollt durch das Theater. Im Stone Orchestra treffen zwölf hochkarätige Musiker und Komponisten kreieren auf allerlei Lithofon-Instrumenten neue Klangwelten. Die aktuelle Besetzung des Orchesters besteht aus drei sehr unterschiedlichen, aber äusserst eingespielten Trios plus Bassklarinette, Saxofon, Drums und Klavier. Mittels unerhörten Instrumenten, Klängen und Klangmischungen betreten sowohl die aus dem Moment heraus komponierenden Musiker wie auch das Publikum Neuland. Wie ein roter Faden ziehen sich die verschiedensten Projekte mit Steinklängen durch die Saison 2015/2016. Das nächste Mal am Sonntag, 20. März, um 17 Uhr. Für dieses Klangerlebnis verlost das «Wochenblatt» 2×2 Tickets. Einfach eine E-Mail an wettbewerb@ wochenblatt.ch bis Freitag, 18. März, 14 Uhr, senden. Adresse und Telefonnummer nicht vergessen! Viel Glück.

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Gegen das angepasste, unselbstständige Denken: Das Theaterkabarett Birkenmeier rüttelt das Publikum auf.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 865 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 069 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 203 134 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Poesie und Pelati Anlässlich des Unesco-Welttages der Poesie finden am 21. März Lesungen statt. Von Gedichten über PoetrySlam zu Rap wird von 14.30 bis 17.30 Uhr und 18.30 bis 21 Uhr ein Gang durch die poetische Sicht der Welt geboten. Und schon am 17. und 18. März, jeweils 20 Uhr, stehen Pelati Delicati mit ihrem Bühnenprogramm «Svissenesse – I Pelati auf der Suche nach der Heimat des Herzens» auf der Bühne.

FOTO: ZVG

Brillante Wortspiele Endlich angekommen, nimmt das Duo den Flüchtlingen sofort alle Illusionen: «Heimat finden heisst bei uns: ganz unten anfangen. Ihre Luftschlösser heissen

bei uns Luftschutzkeller, Sie haben null Chancen, also packen Sie sie an.» Um Flucht, Flüchtlingsmanagement und Flüchtlingsströme drehte sich vieles an diesem Abend, aber nicht nur im herkömmlichen Sinn: Denn wir alle seien auf der Flucht und den Schlepperbanden ins Netz gegangen, die unseren Kopf gegen einen landesüblichen Schädel ausgetauscht hätten: «Unsere Schlepper heissen nicht Abdulla oder Mustaffa, sondern Politikaa, Lehraa oder Wirtschaftaa», erläutert Michael Birkenmeier. Ohne moralinsauren Beigeschmack wurde mit einem Feuerwerk an Pointen und rasanten Wortspielen aufgerüttelt, man bespielte und besang grosse gesellschaftliche Themen: mal heiter-komisch, mal ernst-poetisch, immer aber mit saftigen Hieben gegen das Flüchtlingsmanagement, die schweizerische Asylpolitik, den Leistungsdruck in unseren Schulen, die «Wirtschafts- und PolitSchlepperbande in Davos» oder das angepasste, unselbstständige Denken, das uns weit von unserer Menschlichkeit entfernt. Begleitet wurden die musikalisch-schauspielerischen Köstlichkeiten von Michael Birkenmeier am Klavier.

DIE POLIZEI MELDET

LESERREISE

Lastwagenkollision sorgt für lange Staus

Ein Tag voller Genuss- und Autofreuden

Die Geschwister Birkenmeier bieten mit «Freiheit, Gleichheit, Kopf ab» politisch-literarisches Kabarett vom Feinsten. Isabelle Hitz

D

as neue Programm von Sibylle und Michael Birkenmeier, das am 10. März im Haus neuestheater.ch seine Premiere feierte, begann nicht auf der Bühne, sondern in einem engen Kellergang. Denn nur durch diesen Gang konnte das Publikum, dem die Rolle der Flüchtlinge zugeteilt wurde, über die Bühne zu den Zuschauerplätzen gelangen. Allerdings erst, nachdem jeder den Birkenmeiers einen Fingerabdruck gegeben und eine Pille entgegengenommen hatte.

WoB. Auf der kantonalen Autobahn A18, im Bereich der Einfahrt ReinachNord in Fahrtrichtung Aesch BL, im Baustellenbereich, kam es am Montagnachmittag zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Lastwagen. Verletzt wurde niemand. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war ein unvorsichtiges Einspurmanöver einer 48-jährigen Frau, welche sehr knapp vor den einen Lastwagen eingespurt war, der Grund für den Unfall. Der Lastwagen musste eine Vollbremsung einleiten, was schliesslich dazu führte, dass ein Lastwagen dahinter auf den vorderen Lastwagen auffuhr. Das Auto der Frau blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand, es entstand jedoch beträchtlicher Sachschaden. Einer der Lastwagen war nicht mehr fahrbar und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten kam es während rund zwei Stunden zu grossen Verkehrsbehinderungen, langen Staus und entsprechenden Wartezeiten in Fahrtrichtung Reinach-Süd/Aesch. Wegen einer Baustelle steht derzeit nur ein Fahrstreifen zur Verfügung, der andere wird auf der Gegenspur geführt. Der eine Fahrstreifen in Richtung Reinach-Süd/Aesch musste für rund zwei Stunden komplett gesperrt werden.

dust. Von den rund 500 Wettbewerbsteilnehmenden «Mit dem Wochenblatt und Škoda zum Automobilsalon Genf 2016» kamen vergangene Woche hundert Gewinner in den Genuss dieses Besuchs. Per Reisebus der Firma BirseckReisen und -Transporte Meier, Arlesheim, fuhr eine erste Gruppe am Mittwoch, die zweite am Donnerstag an diese – eine der weltweit grössten – Automesse, wo sie am Stand der Marke Škoda aufs Herzlichste empfangen wurden. Gastgeber Hoffmann Automobile, Škoda-Partner in der Region mit Sitz in Dornach, Basel und Laufen, und das «Wochenblatt» freuten sich, diese beiden Gruppen von Automobil-Interessierten zu begleiten. Als VIP-Gäste von Škoda wurden die Mitfahrenden aus dem Laufental, dem Schwarzbubenland, dem Birsigtal und dem Birseck sowie aus dem Oberbaselbiet kulinarisch verwöhnt. Aus der Škoda-Lounge im ersten Stock des attraktiven Standes genossen die Gäste einen gewaltigen Ausblick über die riesige Ausstellung, in der praktisch sämtliche Marken aus der Automobilbranche vertreten waren. Der Gang durch die Ausstellung erwies sich zwar als spannend und unterhaltend, aber doch an gewissen neuralgischen Punkten als etwas eng, aufgrund der enormen Masse an Leuten, welche sich ihre Traummarken etwas näher an-

Verdrängte Vergangenheit «Lasst die Menschen kommen, lasst sie ziehen», sang Sibylle Birkenmeier. Die Kontrolle hätten wir eh schon längst verloren. Der Flüchtlingsstrom der letzten Monate sei nichts anderes als «die verdrängte Vergangenheit, die uns jetzt als Zukunft entgegenkommt». Wer Waffen exportiere, muss logischerweise die Menschen aufnehmen, die vor dem fliehen, was diese Waffen anrichten. Auch die «Strukturbereinigungen» mit ihren lautlosen Enthauptungen wurden aufgegriffen oder das europäische Bildungssystem mit seiner «Du bist, was Du leistest»-Philosophie. Da brauche man sich nicht zu wundern, dass junge Menschen mit europäischer Ausbildung in den Jihad ziehen: Der Jihad hole sie doch nur dort ab, wo die Schule sie hingebracht habe. Mit der Aufforderung, den eigenen Kopf wieder aufzusetzen, beschlossen Sibylle und Michael Birkenmeier den humorvollen und berührenden Theaterabend: «Kopf auf, wir wollen uns neu behaupten!» www.theaterkabarett.ch

Kinder zeichnen Oster-Theater Das Café neuestheater bietet in der Woche vor Ostern kreative PlauschNachmittage für Kinder an. Von Dienstag, 22. März bis Donnerstag, 24. März, und am Ostersamstag, dem 26. März, liegen Farbstifte und Zeichenpapier bereit. Jeweils von 14 bis 17 Uhr sind Kinder in Begleitung ihrer Eltern, Grosseltern, Geschwister und Freunden eingeladen, kreativ zu sein. Gemeinsam gestalten sie im grossen, vom Bahnhof her einsehbaren Fenster eine Oster-Szene mit frechen Hasen, bunten Eiern, farbigen Blumenwiesen und phantasievollem Allerlei rund um das Osterfest. Die Plausch-Nachmittage sind nicht begleitet und kostenlos, eine Reservation ist nicht notwendig.

Fühlen sich in der Škoda-VIP-Lounge wohl: Die glücklichen Wettbewerbsgewinner. FOTOS: MARTIN STAUB

sehen wollten. Porsche, Lamborghini oder Ferrari unter anderen, entpuppten sich als solche Volksaufläufe. Der zwischenzeitliche Rückzug in die extra für die Reisegruppe reservierte Škoda-VIPLounge zum Genuss eines Apéros oder einer kulinarischen Stärkung war die geeignete Alternative, bevor man sich erneut in den Rummel der Autofreaks begab. Um 16.30 Uhr wurden die gut ge-

launten Gäste wieder auf dem BusParkplatz erwartet, um die lange Heimreise anzutreten. Der gewohnte Stau auf der Autobahn zwischen Genf und Morges verlängerte zwar die Heimreise, schien aber mit Ausnahme des Busfahrers kaum jemanden zu stören. «Mit dem Wochenblatt und Škoda zum Auto-Salon Genf 2017»? Vielleicht sind Sie dann auch mit dabei.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Ortsplanrevision

Einsicht Mitwirkungsbericht Zum Abschluss des Mitwirkungsverfahrens wird der Mitwirkungsbericht, gestützt auf § 2 der Verordnung zum Raumplanungs- und Baugesetz (RBV), vom 17. März bis zum 20. April 2016 zur Einsichtnahme öffentlich aufgelegt. Sie können die Unterlagen während der Schalterstunden auf der Gemeindeverwaltung Arlesheim (1.Stock Bauverwaltung) einsehen oder auf www.arlesheim.ch /Politik/Informationsveranstaltungen/Ortsplanrevision herunterladen. Die Gemeindeverwaltung Asylsuchende

Match gegen Werkhof Aktuell wohnen 54 Gesuchstellende in der ZSA; 46 Männer und 8 Frauen. Sie kommen aus Afghanistan, Sri Lanka, Syrien, Niger, Nigeria, Eritrea, Somalia, Äthiopien, Marokko, Senegal, Gambia und dem Irak. Feste Strukturen vereinfachen den Alltag für die Asylsuchenden. So findet am Morgen meist der Deutschunterricht statt. Am Nachmittag steht Sport auf dem Programm. Letzte Woche wurde ein Fussballspiel gegen die Mitarbeitenden des Werkhofs der Gemeinde ausgetragen. An den Abenden werden Filme gezeigt oder Brettspiele gespielt. Der Gemeinderat Sanierung Turnhalle Gerenmatt 4

Vergaben

– Falt-/ Schiebewände: H&T Raumdesign aus Aarau für CHF 27 060.50 Der Gemeinderat

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Gemeindebibliothek in Kinderhand

Elisabeth und Andreas Berger-Bliefernich

Goldene Hochzeit Am Freitag, 18. März 2016 feiern die Ehegatten Elisabeth und Andreas Berger-Bliefernich, wohnhaft am Hirslandenweg 14 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Ehepaar alles Gute, Zuversicht und noch viele gemeinsame Jahre. Der Gemeinderat Sophia und Ernst Meier-Schnetzler

Eiserne Hochzeit Am Dienstag, 22. März 2016 feiern die Ehegatten Sophia und Ernst Meier-Schnetzler, wohnhaft am Mattenhofweg 3 in Arlesheim, ihren 65. Hochzeitstag. Zu diesem aussergewöhnlichen Jubiläum gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Ehepaar beste Gesundheit, alles Gute und noch viele harmonische Jahre. Der Gemeinderat

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, den 21. März 2016 bis Freitag, 1. April 2016 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. April 2016 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Ein Grossvater, ein Vater und 22 Mütter mit insgesamt 24 Kindern nahmen am kurzweiligen Anlass «Gigampfe, Värsli stampfe» mit der Sozialpädagogin und Bibliothekarin Annette Biel teil.

zusammen getragen. Es wird gemeinsam geklatscht und gestampft und zwischendurch wie ein Häschen gehüpft. Die Eltern machen gut mit, die Kinder nach Lust und Laune auch. Alle Verse sind ebenfalls auf einem Faltblatt notiert, das die Eltern mitnehmen können, um zuhause in Ruhe den einen oder anderen Abzählreim noch einmal auszuprobieren. Am 19. April findet der letzte dieser drei Anlässen für Eltern, Grosseltern und alle Interessierten mit Kindern von null bis drei Jahren statt.

Ronald Wiss wird Ehrenmitglied

Jay Altenbach

Bücher unterstützen die Entwicklung

Am Samstag, 12. März, kann Beat Marti um 18.35 Uhr die 144. Generalversammlung des Musikvereins Arlesheim, im Saal des Restaurant Serenata der Obesunne, eröffnen. Ronald Wiss kann in diesem Jahr zum Ehrenmitglied ernennt werden – er ist schon 20 Jahre im Verein als Trompeter aktiv. Leider müssen wir fünf Austritte verzeichnen. Kathrin Chojnowska (Flöte) und Christian Will (Euphonium) können neu in den Verein aufgenommen werden. Die Geschäfte wurden zügig abgewickelt und fanden die Zustimmung der Mitglieder. Auch die Wahlen gingen schnell voran: Mit Applaus wird der Präsident Beat

m Dienstagmorgen ist die Gemeindebibliothek Arlesheim kurzzeitig im Ausnahmezustand. 24 Kleinkinder wuseln durch die Räume und fühlen sich richtig wohl zwischen allen diesen Büchern. Stoffschäfchen Mia und Annette Biel begrüssen die grossen und kleinen Menschen in der Bibliothek mit einem fröhlichen «Guten-Morgen-Begrüssungslied». Der Lärmpegel sinkt kurzzeitig und Annette Biel zeigt ein Büchlein mit einem farbigen Dreieck. Im Verlauf der halben Stunde wird aus dem Dreieck ein Haus, ein Schiff, ein Hut, ein Mäuschen und zum Schluss ein Schweinchen mit lustigen dreieckigen Öhrchen. Zu jedem Bild hat die Sozialpädagogin lustige bekannte und auch weniger bekannte Abzählreime, Fingerverse und Kniereiter

Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung zwei weitere Aufträge im Rahmen der Sanierung der Turnhalle Gerenmatt 4 vergeben. Dabei wurden die Submissionen nach folgenden Kriterien bewertet: Preis: 70%, Referenz: 20% und Schlüsselperson: 10%. – Schreinerarbeiten: Wenziker GmbH aus Pfeffingen für CHF 133 613.10

3

MUSIKVEREIN ARLESHEIM

Marti und der Dirigent Edgar Jäggi im Amt bestätigt. Der Vorstand muss zwei Abgänge zur Kenntnis nehmen und kann Ronald Wiss neu begrüssen. Moritz Zilian wechselte von der Musikkommission in den Vorstand. Er soll die neue Website des Musikvereins gestalten. Die Musikkommission wird neu durch Kathrin Chojnowska ergänzt. Fünf Mitglieder können für einen guten Probebesuch geehrt werden und werden mit einem Gutschein beschenkt. Der Jahresbeitrag für Passivmitglieder wird bei 20 Franken belassen. Nun haben schon wieder die Vorbereitungen für den Musiktag in Basel (21. und 22. Mai) und das Eidgenössische Musikfest in Montreux (17. bis 19. Juni) begonnen. Das Weihnachtskonzert findet dieses Jahr am 10. und 11. Dezember unter dem Thema «Erde» statt. Mit einem feinen Essen wurde die Generalversammlung abgeschlossen. Einen herzlichen Dank an das Team des Restaurant Serenata. Christine Haydn

A

Es ist den Bibliothekarinnen von Arlesheim ein grosses Anliegen, die jungen Eltern in der Gemeindebibliothek herzlich willkommen zu heissen. Alle Arlesheimer Eltern werden kurz nach

der Geburt angeschrieben. Den Kindern wird das Paket «Buchstart» mit drei verschiedenen Bilderbüchern und einer Gratismitgliedschaft in der Gemeindebibliothek bis zum 20. Lebensjahr geschenkt. Die frischgebackenen Eltern erhalten eine halbjährige Gratismitgliedschaft. Während den Öffnungszeiten können die Kleinsten auch in Begleitung ihrer Eltern Zeit in der Leseecke verbringen, miteinander spielen oder Kinderbücher anschauen. Es finden sich immer noch andere Spielkamerädchen, während die Eltern sich neuen Lesestoff, Hörkassetten oder DVDs aussuchen. Selbstverständlich steht die Gemeindebibliothek auch Eltern aus anderen Gemeinden offen. Kathi Jungen, Leiterin der Gemeindebibliothek Arlesheim, betont die Wichtigkeit, Kinder früh mit Bücher in Kontakt zu bringen: «Bücher machen nicht nur Spass, sondern helfen dem Kind auch bei der Sprach- und Hirnentwicklung.» Und ausserdem gibt es keinen versöhnlicheren Abschluss eines Tages mit Kindern, als ihnen eine Geschichte vorzulesen oder mit ihnen dasselbe Bilderbuch zum hundertsten Mal anzuschauen.

Dr. med. Maja Brenner Cortàzar Fachärztin für Hautkrankheiten und Geschlechtskrankheiten

BASLER PROJEKTCHOR

Einladung zum Chorkonzert im Dom Der Basler Projektchor freut sich sehr, am 19. März um 20 Uhr zum ersten Mal im Dom von Arlesheim zu Gast sein zu dürfen. Zur Aufführung kommt das Oratorium «Die letzten Dinge» von Louis Spohr, einem wunderbaren, ergreifenden Werk aus der deutschen Hochromantik. Das Libretto enthält ausschliesslich Texte aus der Bibel insbesondere aus der Offenbarung des Johannes. Das Werk besteht aus zwei Teilen. Im ersten ruhi-

geren Teil steht die Preisung und Anbetung Gottes im Vordergrund. Der zweite Teil setzt sich dann in mitreissender Weise unter anderem mit dem jüngsten Gericht auseinander um im Schlusschoral «Gross und wunderbarlich sind Deine Werke» mit einer kraftvollen Fuge zu enden und so die Zuhörer voller Vertrauen zurückzulassen. Man darf gespannt sein auf ein weiteres Klangerlebnis unter der Leitung von Simon Reich. Das Orchester wurde ad hoc zusammengestellt aus professionellen Musikern. Auch auf die ausgewählten Solisten G. Smirnova (S), S. Gäng (A), R. Wittmer (T), B. Appl (B), kann man sich freuen. Ein weiteres Konzert findet am 20. März um 17 Uhr in der Martinskirche in Basel statt. Aldo Hörmann, Vorstandsmitglied Basler Projektchor

Frau Dr. med. Maja Brenner Cortàzar hat ihre Tätigkeit als Fachärztin für Dermatologie und Venerologie in der Praxis Reinacherhof per Ende Februar 2016 aufgenommen. Nach je einem Jahr Weiterbildung in Chirurgie und Innerer Medizin und fachspezifischer Weiterbildung an der Dermatologischen Universitätsklinik Basel bei Prof. Dr. med. Peter Itin und an dermatologisch-venerologischen Kliniken in Norwegen freuen wir uns, eine breit ausgebildete Hautärztin im Team der Praxis Reinacherhof begrüssen zu dürfen. Terminvereinbarung ab sofort möglich. Dr. med. Heini Grob, Facharzt für Hautkrankheiten und Innere Medizin FMH Dr. med. Claude Schwarz, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin FMH, TCM

Dr. med. Luzius Gilli, Facharzt für Hautkrankheiten FMH

Dr. med. Simone Schwarzenbach, Fachärztin für Hautkrankheiten FMH

Dr. med. Martina Stephan, Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin FMH

dipl. Ärztin Anna Deman, Fachärztin für Allgemeine Innere Medizin

Praxis Reinacherhof, Im Reinacherhof 53/55, 4153 Reinach (11er-Tram Haltestelle Reinacherhof) Tel. 061 717 80 70

www.praxisreinacherhof.ch


4

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

ARLESHEIM

FASTENOPFER

ALLEINERZIEHENDE

DORFLEBEN

Arlesheim hilft dem Kongo

Nächste Gesprächsrunde

Perlenzauber im Glashaus

Abraumhalde im Kongo.

ZVG

Fastenopfer setzt sich für eine gerechtere Welt ein, in der die Menschen ein Leben in Würde führen statt Hunger zu leiden. Unterstützt wird das Hilfswerk auch von der Pfarrei Arlesheim, die für ein Projekt von Fastenopfer im Kongo sammelt. Die ökumenische Kampagne stellt dieses Jahr die Verantwortung ins Zentrum. Wir alle tragen Verantwortung, überall: in der Familie, in der Schule, bei der Arbeit, beim Sport. Immer geht es darum, die Konsequenzen unserer Handlungen und Entscheide zu bedenken – für uns selber, aber auch für unser Umfeld. Das gilt auch für die Rohstoffe, die oft zum Schaden der lokalen Bevölkerung abgebaut werden. Die ökumenische Kampagne basiert auf der engagierten Arbeit von Pfarreien. In den sechs Wochen vor Ostern, also noch bis 27. März, sammeln sie Kol-

lekten, laden zu Suppentagen ein, verkaufen Rosen und führen andere Aktionen durch. In der diesjährigen Kampagne unterstützt die Pfarrei St. Odilia in Arlesheim ein Projekt in der Demokratischen Republik Kongo. Afrewatch ist eine Nichtregierungsorganisation die 2013 gegründet wurde. Die Partnerorganisation ist im Südosten des Kongos tätig, wo unter anderem Schweizer Firmen Kupfer und Kobalt abbauen. Für die lokale Bevölkerung ist der Rohstoffabbau oft kein Segen, sondern ein Fluch. Denn sie kann kaum am Gewinn teilhaben, den der Rohstoffabbau generiert. Die Menschen leiden unter Umsiedlung oder Vertreibung, Landverlust und Wasserverschmutzung. Afrewatch setzt sich für einen gerechten und nachhaltigen Rohstoffabbau ein. Die Partnerorganisation sensibilisiert den Staat wie auch die Unternehmen zu verantwortlichem Handeln zugunsten der Bevölkerung. Als Kompetenzzentrum zu Menschenrechten im Zusammenhang mit dem Rohstoffabbau im Kongo verfasst Afrewatch Studien, macht Lobbyarbeit. Afrewatch stärkt aber auch konkret betroffene Gemeinden und Menschen, die unter den Folgen des Rohstoffabbaus leiden. Jede Spende für Fastenopfer ermöglicht vielen Menschen ein besseres, hoffnungsvolleres Leben. PC 60-19191-7 www.fastenopfer.ch

Alleinerziehende leisten viel. Sie bringen Kindererziehung und Arbeitsleben unter einen Hut, sie managen ihre Lage mit hohem Einsatz und der Bereitschaft zu verzichten. Wir glauben, dass wir uns gegenseitig im Gespräch und in konkreter Hilfe zur Seite stehen können. Das nächste Treffen findet statt am Samstag, 19. März von 9.30 bis 11.30 Uhr im Domhof, Domplatz 12. Die Treffen sind offen für Frauen und Männer und ihre Kinder unabhängig von Konfession und Religion. Die Treffen sind unterstützt von dem Netzwerk St. Odilia. Die Kinder werden (nach dem gemeinsamen z’Morge) betreut. Anmeldungen unter 076 805 92 97 oder r.hagenbach@rkkarlesheim.ch werden bis Freitagnachmittag zur Koordination des Frühstücks entgegengenommen. Rita Hagenbach

Samstag, 19. März 9.30 Gesprächsrunde für Alleinerziehende im Domhof 14.00 Palmenbinden im Domhof 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Gest. Messe für Karl Gruber, JZ für Pfarrer Alfred Häring und für Franz Bitterli-Eng 20.00 Konzert des Basler Projektchors Palmsonntag Sonntag, 20. März 9.45 Münchenstein: Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier und Palmsegnung 11.15 Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier und Palmsegnung unter Mitwirkung von Simon Lilly, Barocktrompete Montag, 21. März 20.00 Krypta: Besinnung in der Karwoche mit Taizéliedern Dienstag, 22. März 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend eucharistische Anbetung bis 12.00 (Rosenkranz ca. 9.30 bis 10.00) Mittwoch, 23. März 14.30 Münchenstein: Bussfeier

Hoher Donnerstag Donnerstag, 24. März 15.30 Obesunne: Ökum. Gottesdienst mit Abendmahl im Saal 17.00 Abendmahl mit den Erstkommunionkindern im Domhof 20.00 Feier des letzten Abendmahls Jesu, anschliessend Anbetung und Gebetswache bis zur Karfreitagsliturgie

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag, 17. März 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus Bilder und Gedanken zur Passionszeit mit Pfarrer Thomas Mory Freitag, 18. März 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne»

ZVG

bel. Die Zusammenarbeit zweier langjähriger Arlesheimer Betriebe zeigt einmal mehr, wie viel gewerbliche Kompetenz in unserem Dorf vorhanden ist. Bilderimpressionen des Anlasses sind auf der Homepage www.strobel-uhren.ch Tanja Pedrolini zu sehen.

Vereinsjahr mit Höhepunkten

19.30 Bussfeier unter Mitwirkung von Pius Kastlunger, Violoncello

Karfreitag Freitag, 25. März 7.00 bis 14.30 Ewige Anbetung in der Krypta 10.00 Kinderkreuzweg 15.00 Karfreitagsliturgie unter Mitwirkung des Domchores

Anziehend: Ausgelegte Perlen.

DOMCHOR

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

Lass den Alltag draussen und werde verzaubert, hiess es in der Einladung. Dies ist dem Team von den Familienbetrieben Gärtnerei Sommerer und Strobel Uhren und Schmuck mehr als gelungen. Über 100 Personen nahmen am Erlebnis-Apéro teil und konnten am vergangenen Freitag das liebevoll dekorierte Glashaus der Gärtnerei am Mattweg 85 bewundern. Mit passenden Blumendekorationen zu fünf Themen-Welten konnten die Gäste den Abend bei Kerzenlicht und lockerer Stimmung geniessen. Die grosse Perlenvielfalt der Firma Strobel begeisterte und wurde rege anprobiert und bestaunt. Dazu wurden selbst gemachte Häppchen in Blumenform serviert. «Die Zusammenarbeit hat uns inspiriert und wir haben tolle Ideen umgesetzt. Wir glauben, es ist uns gelungen auch unsere Gäste zu begeistern.» so Markus Sommerer und Monika Stro-

Samstag, 19. März 17.30 Orgelvesper zur Passion mit Thilo Muster und Hansmax Kessler Sonntag, 20. März 10.00 Familiengottesdiendst zum Palmsonntag mit Abendmahl «Uf em Wäg zum Oobemohl». Pfarrer Thomas Mory, Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, Ursula Meier und Kinder der 3. Primarklassen. Anschliessend Apéro Dienstag, 22. März 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeinde-

Präsidentin Jarmila Roesle eröffnete am 26. Februar im Saal der Obesunne die 141. GV, zu der sich 39 Choristen versammelten. Den Jahresbericht 2015 präsentierte Jarmila traditionell als Multimediashow. Medienwirksam waren tatsächlich einige Stationen im einsatzreichen Chorjahr. Gemeinsam mit dem Kammerchor der reformierten Kirche durften wir den Festakt zu Cantars in der Predigerkirche eröffnen. Ein Höhepunkt war die zeremonielle Domeinweihung mit Bischof Felix Gmür, und einen Radiogottesdienst konnten wir ebenso musikalisch begleiten. Grossen Dank gab es für die Chorleiterin Carmen Ehinger und Peter Koller für ihr aussergewöhnliches Engagement. Auch der zeitweise verstärkte Chor wurde gelobt, ohne den alles nicht möglich gewesen wäre.

Kassier Toni Schuster konnte, trotz Mehrausgaben, eine gute Bilanz vorweisen. Die Präsidentin samt Vorstand wurde einstimmig wieder gewählt. Für 20 Jahre Chortreue wurden Eva Baumann und Silvio Willi mit einem Präsent geehrt. Im Schlusswort zitiert Präses Pfarrer Daniel Fischler den Theologen Josef Anton Willa, «Die Kirchenmusik zeichne sich durch Menschenfreundlichkeit aus und leiste einen wahrhaft liturgischen Dienst.» Der Chor, der Musik von der Gregorianik bis zur Moderne pflegt, braucht frischen Nachwuchs. Schnuppern erwünscht. Die Proben finden jeweilsDienstags um 20.15 Uhr statt. Auch eine Passivmitgliedschaft zu 15 Franken ist sehr willkommen. Weitere Informationen über j.roesle@vtxmail.ch Jenny Schiffer

haus Mittwoch, 23. März 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61

(nicht), was sie tun». Mitwirkung des Kammerchors, Leitung Carmen Ehinger

Donnerstag, 24. März 15.30 Ökumenischer Gottesdienst mit Abendmahl im Saal der «Obesunne»

Sonntag 20. März 10.15 Eucharistiefeier mit Predigt und Palmweihe, Klosterkirche Dornach mit Pfrn. Denise Wyss

Freitag, 25. März 10.00 Karfreitags-Gottesdienst mit Abendmahl Pfarrer Matthias Grüninger zu Lk 23, 26–46: «Denn sie wissen

Christkatholische Gottesdienste Arlesheim

www.christkatholisch.ch/baselland

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

takt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Bocciaclub Arlesheim. Schwimmbadweg 14, 4144 Arlesheim (bei den hinteren Tennisplätzen). Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, 4144 Arlesheim, 061 701 28 84, E-Mail boccia@boccia-arlesheim.ch. Spiel- und Trainingszeiten, Jahresprogramm und weitere Infos unter www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kon-

FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau

Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präsident, Telefon 061 411 15 94. Homepage www.jodlerclub-arlesheim.com Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinPublizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

derschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch

Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Sportschützen Arlesheim. Gewehr 50m und 10m. Sportschiessen = Freude, Wissen und Können! 50m Schiessanlage Plättli (beim Schloss Birseck). 10m Schiessanlage Mehrzweckhalle Hagenbuchen. Probetraining: 50m Dienstag, April bis Oktober sowie 10m Montag, Dezember bis April jeweils ab 17.30 Uhr. Kursangebote für Jugendliche Gewehr 50m + 10m. Männlich und Weiblich ab 10 Jahre Willkommen! 50m Freitag, April bis September und 10m Montag, Dezember bis März. Unverbindliche Auskunft Chef Nachwuchsbereich unter andy_meier@gmx.ch oder 079 328 38 25. Weitere Informationen unter www.sportschuetzen-arlesheim.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


ARLESHEIM

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

SOMMERBÖRSE 2016 IN DER TROTTE ARLESHEIM Kinderkleider und Spielsachen ANNAHME Dienstag, 12. April 14 bis 19 Uhr VERKAUF Mittwoch, 13. April 8.30 bis 12 Uhr 14 bis 18.30 Uhr AUSZAHLUNG UND RÜCKGABE Donnerstag, 14. April 16 bis 18 Uhr Unkostenbeitrag: Fr. 2.– pro Kunde Noch Fragen? Mitmachen als Helferin? D. Piesker, Tel. 079 721 21 14 A. Baehny, Tel. 061 702 05 81

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

4144 Arlesheim Tel. Nr. 076 764 96 66 – – – – – – – – – – –

An- und Umbauten Malerarbeiten div. Schreinerarbeiten Gartenarbeiten Bäume fällen Reinigungen Umzüge/Transporte Entsorgungen Hauswartung Natursteinmauern Hochdruckreinigungen

Wir arbeiten sauber und professionell zu fairen Preisen. Gerne beraten wir Sie unverbindlich.

5


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

7

Reinacher Preis 2016 geht an das Ehepaar Leu vom Milchhüsli

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

Familien- und Jugendberatung Birseck

Öffnungszeiten über die Ostertage

Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, den 21. März 2016 bis Freitag, 1. April 2016 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. April 2016 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Die ganze Verwaltung bleibt vom Donnerstag, 24. März 2016 bis und mit Montag, 28. März 2016, geschlossen. Das Bestattungsbüro ist für Todesfälle am 24. März 2016 von 8 bis 11 Uhr unter der Telefonnummer 079 322 37 80 erreichbar. Ab Dienstag, 29. März 2016, sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

Info-Anlass zum öffentlichen Mitwirkungsverfahren: Quartierplanung «Stöcklin-Areal» Am Montag, 4. April 2016, 19 Uhr, in der Aula Schützenmattschulhaus, Dornacherstrasse 43 in Aesch stellen die Gemeinden Aesch und Reinach gemeinsam mit Grundeigentümern, Architekten und Planern die Quartierplanung «Stöcklin-Areal» vor. Mitwirkungsfrist: 4. April bis 3. Mai 2016. Die Quartierplanung ist im Gemeindezentrum im 2. OG oder auf der Gemeinde-Website (Stichwort: Stöcklin-Areal) einsehbar. Schriftliche Eingaben an: Gemeinderat Reinach, QP «Stöcklin-Areal», Hauptstrasse 10, 4153 Reinach.

Neuer Mittagstisch im Fiechtenschulhaus Ab Beginn Schuljahr 2016/17 wird im Fiechtenschulhaus ein neuer Mittagstisch für Kindergarten- und Primarschulkinder angeboten. Der Mittagstisch wird von Montag bis Donnerstag zwischen 12 Uhr und 13.45 Uhr durchgeführt. Die Nachmittagsmodule werden aber weiterhin nur an den drei bisherigen KITA-Standorten Jungstrasse, Aumatten und Reinacherhof angeboten. Bei Bedarf kann die Mittagstisch-Betreuungsperson die Kinder in diese KITA Standorte begleiten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: KITA) oder bei Esther Schüpfer, administrative Leitung KITA, unter Tel. 061 717 87 65.

Stillschweigende Fristverlängerung für Steuererklärungen Fristverlängerungen bis 31. Mai 2016 werden stillschweigend und gebührenfrei gewährt. Gesuche sind nicht mehr nötig. Fristverlängerungen über den 31. Mai 2016 hinaus sind gebührenpflichtig und ein Gesuch muss gestellt werden.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Mitwirkungsberichte zu den Quartierplanungen «Oerin», «Jupiterstrasse II» und «Stockacker» Die öffentlichen Mitwirkungsverfahren zu den drei Quartierplanungen Reinach Nord fanden wie folgt statt: • 30. April bis 30. Mai 2015 (Oerin) • 4. Juni bis 3. Juli 2015 (Jupiterstrasse II) • 17. September bis 16. Oktober 2015 (Stockacker) Der Gemeinderat hat zu den Eingaben Stellung genommen und die Ergebnisse in den entsprechenden Mitwirkungsberichten zusammengefasst. Diese werden gestützt auf §2 der Verordnung zum kantonalen Raumplanungs- und Baugesetz (RBV) von Donnerstag, 17. März 2016 bis Montag, 18. April 2016, öffentlich aufgelegt. Die Mitwirkungsberichte können im Gemeindehaus (Hauptstrasse 10) vor dem Büro 317 im dritten Obergeschoss während der Öffnungszeiten (Mo - Fr, 8.30 - 12 und 14 – 17 Uhr) oder im Internet unter www.reinach-bl.ch eingesehen werden.

Bürgergemeinde Reinach Die Resultate der Bürgerratswahlen vom 28. Februar 2016 für die Amtsperiode vom 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2020 sind durch die Rechnungsprüfungskommission der Bürgergemeinde Reinach erwahrt worden. Wir bitten um entsprechende Kenntnisnahme. Der Bürgerrat

Abfuhrdaten 22. März 2016 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 23. März 2016 Häckseldienst Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Ehrung: Gemeindepräsident Urs Hintermann applaudiert den Preisträgern Maria und Josef Leu.

Maria und Josef Leu sind seit 30 Jahren das Gesicht des Milchhüsli an der Hauptstrasse. Für dieses Engagement für die Bevölkerung und ein lebendiges Dorf erhielten sie den Reinacher Preis 2016. Tobias Gfeller

A

lle wollten Maria und Josef Leu am Freitagabend gratulieren. Bei den Gratulationen schwang auch immer eine grosse Portion Dankbarkeit mit. Denn mit dem Milchhüsli an der Hauptstrasse 7 verbinden viele Reinacherinnen und Reinacher eine persönliche Beziehung. «Das Milchhüsli ist ein wichtiger Lieferant für mich und meine Ernährung», sagte Gemeindepräsident Urs Hintermann (SP) in seiner Laudatio wohl stellvertretend für viele. Das Milchhüsli gibt es seit 100 Jahren. Gegründet von Reinacher Bauern

als genossenschaftliche Einrichtung für den Milchhandel, entwickelte sich der Betrieb immer mehr zu einem vielfältigen Anbieter von frischen, regionalen und saisonalen Produkten. Seit 30 Jahren sind Maria und Josef Leu die Gesichter des Milchhüsli. 1986 wurden sie von der MIBA als Betriebsleiter angestellt, seit 1999 betreiben sie das Milchhüsli in Eigenregie. «Josef Leu als Fachmann für Käse, Maria mit der abgeschlossenen Bäuerinnen- und Handelsschule. Das ist eine optimale Kombination», schwärmte Hintermann. Das vorhandene Wissen des Ehepaars Leu sei unabdingbar für den Betrieb des Milchhüsli. «Belebung des Ortskerns» Maria und Josef Leu betreiben in einem aktuell schwierigen Umfeld einen Detailhandel. Der Reinacher Preis stehe deshalb auch sinnbildlich für den täglichen Einsatz dieser Kleinunternehmer, betonte Hintermann. Ferien gibt es da praktisch keine. «Das Ehepaar Leu steht auch für die Belebung des Ortskerns. Es braucht Menschen und Geschäfte, welche die neue Hauptstrasse mit Leben füllen.» Für den Reinacher

FOTO: TOBIAS GFELLER

Gemeinderat war deshalb klar: «So viel Liebe, Sachverstand und Idealismus, mit der Maria und Josef Leu das Milchhüsli betreiben, das hat den Reinacher Preis verdient.» Mit dem Preis sei auch die Hoffnung verbunden, so Hintermann, dass es auch in Zukunft so weitergeht. Preisgeld wird gespendet Josef Leu spürte am vergangenen Freitagabend im Gemeindehaus die Wertschätzung des Gemeinderats und der Bevölkerung. «Für uns ist der Reinacher Preis natürlich auch eine Motivation für die Zukunft. Er ist ja so etwas wie der Nobelpreis vom Dorf.» Auch Maria Leu gibt der Preis eine Ladung Antrieb. «Es ist halt nicht immer so einfach», gibt sie zu und lobt die Herzlichkeit der Kundinnen und Kunden, die ihnen immer wieder Mut zum Weitermachen zusprechen. Das Preisgeld von 5000 Franken verschenkte das Ehepaar Leu gleich weiter. 4000 Franken für das WBZ Reinach, 1000 Franken an das Kinderheim Arlesheim. «Nicht alle stehen auf der Sonnenseite des Lebens», stellte Josef Leu klar. Das Ehepaar Leu – würdige Träger des Reinacher Preises 2016.

Zahlreiche Jubilare und Ehrengäste Neben dem Milchhüsli-Ehepaar wurden im Rahmen der Verleihung des Reinacher Preises zahlreiche weitere Gäste geehrt, einerseits als Repräsentanten einer Institution, andererseits für ihre Verdienste in Sport, Kultur oder Gesellschaft. 40 Jahre Wasserwerk Reinach und Umgebung; 40 Jahre Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach; 40 Jahre Elternbildung Reinach; 50 Jahre Förderverein Spitex Reinach / Spitex GmbH; 50 Jahre Sportclub Habasit; 50 Jahre Hauseigentümerverein Reinach; 60 Jahre Armbrustschützenverein Reinach-Birseck; 70 Jahre Jodlerclub Reinach; 75 Jahre Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach; 100 Jahre Haecky Import AG Kai Blatter, Nicola Schweizer Musikschule Reinach, 1. Preise im Schweiz. Ju-

gendmusikwettbewerb, Horn; Nicola Schweizer, Dario Rizzo, Thomas Ensner 1. Preise im Nordwestschweizer Solistenund Ensemble-Wettbewerb für Blasinstrumente; Peter Bernard Pendulen - mit viel Liebe repariert; Klasse M2c der Wirtschaftsmittelschule (Silvia Roth, Sives Ratram, Sara Wingeier) Sieg beim Nationalen Unesco-Wettbewerb (Mit Mode gegen Ausgrenzung und Hass); David Meury FCB-Dokumentarfilm «Mehr als 11», Maturarbeit; Noemi De Zanet hat Rentner aus brennender Wohnung gerettet; Noëmi und Thomas Nichele unbegleitete minderjährige Asylsuchende bei sich aufgenommen; Fredi Kilchherr Engagement im Rahmen von 200 Jahre Birseck eidgenössisch; René Salathé Buch zum 125-jährigen Jubiläum der Bürgergemeinde Reinach;

Frank Linhart, Verein Openair Filmtage Rücktritt als langjähriger Präsident; kmu Reinach (Ute Gasser, Gerda Massüger, Antonio Franco, Thierry Liechti, Robert Stierlin, Martin König) / VVR (Stefan Stöckli, Sonja Jost) Engagement für neue Weihnachtsbeleuchtung; Therese Stalder, Tierpark Reinach Rücktritt als Präsidentin nach 10 Jahren; Martin Kiefer, Paris verantwortlicher Kunsthistoriker für zeitgenössische Kunst im Louvre; Rudolf Waldmann Autor Lyrikband «Zeitzeuge»; FHNW (Tamara Knuchel, Tuyet Tran Ly, Nicole Nyffenegger, Misel Stanko, Ricardo Lucato) 1. Preis Projektforum 2015 (Bedürfnisumfrage der älteren Bevölkerung der Gemeinde Reinach); Ursula Maeder langjähriges Engagement als Schulrätin und in der Kindergartenkommission.

BIBLIOTHEK

Schreiber vs. Schneider – die Kult-Kolumnisten live Die Gemeinde- und Schulbibliothek präsentiert Samstag, 9. April, das Kolumnistenpaar Sybil Schreiber und Steven Schneider. Sie werden als Special Guests am «2. Elterntag Reinach» auftreten, welcher im Kirchgemeindehaus Mischeli stattfinden wird. Schreiber vs. Schneider gehören zu den bekanntesten Kolumnisten der Schweiz und sind seit 15 Jahren ein Dauerbrenner in der Coop Zeitung. Was die beiden Kult-Kolumnisten auf der Bühne machen, ist ein Mix aus Ehe-

Therapie in Echtzeit, Stand-up-Comedy im Sitzen und Sprachwitz auf Dialekt und Hochdeutsch. Sie nehmen ihren Alltag aus zwei Perspektiven unter die Lupe, zerlegen ganz banale Konfliktherde in Einzelteile und gewinnen dabei das ihrer Meinung nach wichtigste Element im Zusammenleben: Humor. Schreiber vs. Schneider werden zum gemeinsamen Abschluss der Workshops des «2. Elterntag Reinach» auftreten. Es sind aber auch alle Besucher willkommen, welche nicht am Elterntag teilge-

nommen haben. Nach der Veranstaltung sind die Besucher herzlich zu einem Apéro eingeladen. Bücher der beiden Darsteller werden am Büchertisch erhältlich sein und von ihnen signiert werden. Platzreservationen unter info@bibliothek-reinach.ch oder sekretariat@elternbildung-reinach.ch. Ort: Kirchgemeindehaus Mischeli, Reinach; Zeit: 12 bis 13.30 Uhr; Eintritt: CHF 10.– (ohne Besuch eines Workshops). Für Teilnehmer der Workshops ist die Pascale Stocker Lesung inbegriffen.


REINACH GEMEINDEWAHLEN 2016

Chance vertan Mit grossem Bedauern hat die SVP Reinach den Entscheid von FDP-Gemeinderat Klaus Endress, nicht für das Gemeindepräsidium zu kandidieren, zur Kenntnis genommen. Selbstverständlich akzeptiert die SVP Reinach diesen Entscheid und niemand kann diesen Entscheid besser beurteilen und auch nachvollziehen als Klaus Endress selber. Dennoch wurde eine Chance auf eine Wahl vertan, welche sich so viele Wählende von Reinach mit Ihrem Votum wünschten. Endlich mal eine Auswahl bei der Wahl des Gemeindepräsidenten zu haben. Um eine starke bürgerliche Kandidatur der FDP zu schwächen, hätte natürlich auch die CVP einen Kandidaten gestellt. Die SVP Reinach ist aber fest davon überzeugt, dass die Chancen für «den Wechsel» mit der FDP zusammen geglückt wäre.

In der Konstellation des Gemeinderats hat sich leider nichts verändert. Die in Reinach stark links der Mitte politisierende CVP wird mit der SP zusammen weiterhin eine komfortable Mehrheit im Gemeinderat haben. Da wäre ein bürgerlicher Gemeindepräsident ziemlich alleine, aber der steigende Einfluss der Gemeindeverwaltung hätte gebremst und zurückbuchstabiert werden können. Die Kritik an Einwohnerratsentscheidungen ist von der Verwaltung und teilweise auch vom Gemeinderat oft grösser als von unterlegenen Parteien. Es bleibt der Trost, dass der Einwohnerrat bürgerlich gestärkt wurde und die bürgerliche Minderheit im Gemeinderat mit dem Ressort Finanzen, welches nun bei Klaus Endress angesiedelt ist, mehr Einfluss gewonnen hat. SVP Reinach

9

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Gute Rahmenbedingungen für die Wirtschaft schaffen

SCHULRATSWAHLEN 2016

SP nominiert zwei Kandidatinnen An der letzten Parteiversammlung wurden einstimmig zwei Kandidatinnen für den Schulrat bestimmt. Es sind dies die bisherige Schulrätin und Einwohnerrätin, Nathalie Dessemontet-Endner und neu Melanie Thönen Fankhauser. Melanie Thönen ist Biologin, Gymnasiallehrerin und Mutter zweier schulpflichtiger Kinder. Wir sind überzeugt, mit diesen beiden kompetenten Frauen unseren 2012 verlorenen zweiten Sitz wieder zurückzugewinnen. Die SP ist sich bewusst, dass in den kommenden Jahren

im Bildungswesen wichtige Weichen gestellt werden. Und das betrifft nicht nur die Erneuerung und Sanierung des Reinacher Schulraumangebots. Auch die Chancengleichheit im Bildungswesen und ein flächendeckendes Tagesschulangebot liegen uns am Herzen. Denn jedes Kind hat ein Recht auf eine gute Bildung. Dieses Recht darf weder vom Portemonnaie der Eltern noch von der Herkunft oder dem Wohnort abhängen. Co-Präsidenten SP Reinach Claude Hodel und Markus Huber

Der Vorstand des kmu Reinach (v. l.): Antonio Franco, Monika Trüssel (Vizepräsidentin), Robert Stierlin, Simone Brugger, Gerda Massüger (Präsidentin), Martin König, Stefan Suppiger und Christa Strohm. Es fehlen Thierry Liechti und Sven Reiniger. FOTO: ISABELLE HITZ

Nach einem turbulenten Jahr unter drei verschiedenen Präsidenten startet der kmu Reinach motiviert in das neue Vereinsjahr.

LESERBRIEF

Öffentliche Gemeinderatssitzungen Gemeindeautonomie ist nicht nur ein Schlagwort, sondern ein grosses Anliegen innerhalb unserer 86 Gemeinden. Es ist nach wie vor unbestritten, dass der Gemeindeautonomie immer noch zu wenig Wichtigkeit beigemessen wird. Im Sinne einer grösseren Handlungsfreiheit der Gemeinden macht es durchaus Sinn, das heute geltende Gemeindegesetz mit Anpassungen zu versehen, und

zwar so, dass es den Gemeinden freisteht, sich der Anpassungen der Gemeinde-Reglemente oder Verordnungen zu bedienen. Die Charta von Muttenz akzentuiert in ihren letzten Tagessatzungen klar, dass Rahmenbedingungen im Gemeindegesetz geschaffen werden müssen, um den Gemeinden den nötigen Spielraum in ihrer Handlungsfreiheit zu gewähren. Der hohe Zentralisierungsgrad vom Kanton Basel-Landschaft muss sich schmälern, um diesem Anliegen gerecht zu werden. Kommt dazu, dass für viele Bürger das politische Geschäft heute immer noch zu intransparent ist. Dies mag auch daran liegen, dass das Öffentlichkeitsprinzip zu wenig gelebt wird. Ein erster Schritt in Richtung Handlungsfreiheit der Gemeinden und dem Öffentlichkeitsprinzip optimal gerecht zu werden, wäre in meinen Augen, die Möglichkeit zu schaffen, es den Gemeinden offenzulassen, ob und wie sie Gemeinderatssitzungen öffentlich zugänglich machen können. Mit dieser Massnahme würden wir die Gemeindeautonomie massiv stärken, und wir würden die Basis in einen transparenten Prozess miteinbeziehen. Caroline Mall, Landrätin SVP

REINACHER MÄRT

Weisst du es schon? Trix sprach leise, obwohl ausser mir niemand zuhörte: «Das Leimgruberhaus

wird bald in ein Kultur- und Begegnungszentrum umgebaut. Da werden wohl am Reinacher Märt die Verkaufsstände an der Schulgasse umplatziert werden müssen. Das dürfte dem Märtchef noch einiges Kopfzerbrechen bereiten. Zum Glück bleibt das Märtkaffi am alten Ort, wo wir beide ja an jedem Märttag eine ruhige Kaffeestunde geniessen, nachdem wir uns nach interessanten Angeboten bei den Marktfahrern umgesehen haben. Wie ich gehört habe, werden Orientierungstafeln aufgestellt, die über die Veränderungen informieren – eine gute Idee!» «Liebe Trix, ich hatte letzte Woche auch eine gute Idee: Ich hatte mit Mathis in unserer Wohnung einige Bilder umgehängt, seither weht ein neuer, frischer Wind durch die Wohnung. Leben ist eben auch Veränderung!» Marietta

Isabelle Hitz

D

as vergangene Vereinsjahr war für den kmu Reinach ein Jahr des Wechsels. Das Sekretariat musste mehrmals neu besetzt werden, und nachdem die langjährige Präsidentin Ute Gasser zurückgetreten war, hat auch ihr Nachfolger, Lucas Wyss, nach kurzer Zeit sein Amt wieder abgegeben. Im November 2015 übernahm Gerda Massüger das Präsidium des Vereins. An der Generalversammlung von letzter Woche machte sie deutlich, dass sie den Mitgliedern mit einem attraktiven Jahresprogramm etwas bieten und sich auch als OK-Präsidentin der Reinacher Gewerbeausstellung AGIR zur Verfügung stellen möchte. Da durch die Wechsel im Vorstand viel Zeit verloren gegangen ist, ist noch unklar, ob die

AGIR wie geplant im Oktober 2017 stattfinden kann oder erst im Jahr 2018. Die Mitgliederzahl des kmu Reinach ist letztes Jahr um fünf Mitglieder auf 241 gestiegen. Ein Antrag des ehemaligen Vereinspräsidenten Lucas Wyss auf eine Reduktion des Mitgliederbeitrags um 40 Franken auf 190 Franken pro Jahr wurde vom Vorstand wie auch von den Mitgliedern einstimmig abgelehnt. Neue Veranstaltungsreihe Mit dem kmu-Dienstag hat der Gewerbeverein Reinach eine öffentliche und unentgeltliche Veranstaltungsreihe im Business Parc Reinach ins Leben gerufen, die sich dem Geschäftsalltag kleinerer und mittlerer Betriebe annimmt. Der erste Abend am 1. März widmete sich dem Führen mit Zahlen. Am 7. Juni wird Martin König erläutern, wie Mitarbeiter zu Spitzenleistungen geführt werden können. Zwei weitere Abende befassen sich mit «Burn-in statt Burn-out» und dem erfolgreichen Verhandeln. Auch die gemeinsamen Mitgliederbesuche werden in diesem Jahr fortgeführt und gesellschaftliche Anlässe wie einen Sommergrill im Heimatmuseum und ein Adventsapéro sind geplant.

Zentrumsentwicklung vorantreiben Ein weiteres Projekt, an dem der Gewerbeverein zusammen mit der Gemeinde Reinach arbeiten möchte, ist die Belebung des neu gestalteten Zentrums von Reinach. In seiner Begrüssung machte Gemeindepräsident Urs Hintermann deutlich, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und der Wirtschaft ist: «Reinach geht es gut, damit das so bleibt, muss es auch der Wirtschaft und den Klein- und Mittelunternehmen gut gehen.» Der kmu Reinach will sich auch in diesem Jahr für die Weihnachtsbeleuchtung engagieren und den Weihnachtsmarkt, den Sonntags- und den Adventsverkauf wieder aufnehmen, wie Gerda Massüger erklärte. Markus Meier, stellvertretender Direktor der Wirtschaftskammer Baselland, warf einen Blick auf weitere Themen. Neben den Abstimmungsvorlagen vom 5. Juni sind dies vor allem die Auswirkungen des Einkaufstourismus auf das lokale Gewerbe. Zum Abschluss des Abends gab es nochmals Lob und Dank für Ute Gasser, die sich dem Verein zehn Jahre lang als Präsidentin zur Verfügung gestellt hatte und nun zur Ehrenpräsidentin des kmu Reinach ernannt wurde.

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 18. März Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 19. März Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Konzert des neuen Orchesters Basel Sonntag, 20. März Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Festgottesdienst zu Palmsonntag mit Beginn beim Heimatmuseum Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Dienstag, 22. März Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzgebet Mittwoch, 23. März Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 24. März Gründonnerstag Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Kein Rosenkranz 9.15 Kein Gottesdienst Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Eucharistiefeier im Gedenken des letzten Abendmahls Jesu Pfarreigarten 19.00 Abendmahl für die Kinder Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 18. März

10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» in der Mischelikirche, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 20. März 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Familiengottesdienst zu Palmsonntag in der Mischelikirche, Pfarrerin Florence Develey. Predigttext: Im Zentrum des Familiengottesdienstes zu Palmsonntag steht die Geschichte vom Einzug Jesu in Jerusalem (Johannes 12,12–19). Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche» jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 15.00 im Bistro Glöggli Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag 14.00–18.00 Dienstag 14.00–18.00 Mittwoch–Freitag 9.00–18.00 Samstag 9.00–18.00 Während den Schulferien vom 19. März bis 2. April gelten für das Bistro Glöggli die normalen Öffnungszeiten. Ausnahme: Am Karfreitag und am Ostermontag bleibt das Bistro geschlosssen. Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 17. März 14.30 Seniorennachmittag Freitag, 18. März 19.15 Timeout Sonntag, 20. März 10.00 Gottesdienst am Palmsonntag, Predigt von Hans Wüst: «Jesus ist… was

meinst du?», separates Kinderprogramm 11.20 Gemeindeversammlung, anschl. gemeinsames Mittagessen Dienstag, 22. März 9.15 Treffpunkt Freitag, 25. März 10.00 Karfreitags-Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt von Tobias Kolb: «Jesus ist… der Gekreuzigte» Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 20. März 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 22. März 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck) Römerstrasse 75, Reinach Tel. 077 471 81 93 www.cbb-reinach.ch Sonntag, 20. März 10.00 Gottesdienst. Predigt: Martin Schneider Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 20. März 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 23. März 20.00 Gottesdienst


REINACH SCHOOL DANCE AWARD

«No Boys Allowed» gewinnen auch den Final

Siegreich ganz ohne Boys: Die Tänzerinnen der Sekundarschule. Am 12. März fand in Suhr der Final des diesjährigen School Dance Award der Kantone Bern, Aarau, Basel-Stadt und

FOTO: ZVG/LAYER

Baselland statt. Mit dabei war im Wettbewerb der Sekundarstufe 1 auch die Sekundarschule Reinach, welche vor-

gängig schon die kantonale Ausscheidung für sich entschieden hatte! Nach dem 1. Platz vor zwei Jahren und dem 2. Platz vor einem Jahr waren die Hoffnungen und die Erwartungen bei der Gruppe NBA (No Boys Allowed) natürlich gross. Mit viel Power wussten die jungen Reinacher Damen auch dieses Jahr wieder zu überzeugen! Sie gewannen den Wettbewerb, obschon es viele starke Gruppen am Start hatte. Ich möchte der Sekundarschule Reinach für die Unterstützung und die Ermöglichung der Tanzgruppe danken, wird doch auch viel Freizeit von Lehrern für die Tanzgruppe geopfert. Einen speziellen Dank haben aber auch die zwei jungen Trainerinnen und Choreografinnen Anna Gengotti und Merilen Juric verdient, die mit Herzblut das Beste aus der Christoph Layer Gruppe holen. (Papi von Tänzerin)

LESERBRIEF

FC REINACH

Replik an Adrian Billerbeck

Heute gegen Aesch!

Man kann über die Qualität der Kampagne mit einem zum Hakenkreuz mutierenden Schweizerkreuz in der Auseinandersetzung zur Durchsetzungsinitiative durchaus geteilter Meinung sein. Dass sich aber SVP-Vertreter darüber mokieren, erstaunt doch sehr. Wenn ich an all die Kampfstiefel-, Messerstecherund Ratten-Inserate denke, die ohne Rücksicht auf Verluste Andersdenkende

Endlich ist die fussballfreie Zeit zu Ende und wir freuen uns alle wieder, die Spiele unserer ersten Mannschaft auf dem Einschlag zu sehen. Die Mannschaft hat sich auf die Rückrunde bestens vorbereitet. Sie ist hungrig auf das kommende Derby gegen den FC Aesch. Solche Spiele gehören zu den Highlights der Saison. Unser Gemeindenachbar hat seine Mannschaft auch auf die Rückrunde nochmals aufgerüstet. Unser Team ist jedoch bereit für dieses Derby zu steigen und hofft auf zahlreiche Unterstützung. Um die Spannung bis am Ende zu halten, wollen wir dieses Spitzenspiel gewinnen, und den Abstand zur Spitze zu verkleinern. Wir brauchen wiederum viele Fans die den Weg heute Donnerstag auf den Einschlag finden. Das Restaurant ist ebenfalls geöffnet. Wir freuen unsauf dieses Spitzenspiel. Hopp FC Peter Oppliger, Sportchef Rynach!

diffamierten, so konnte man sich in der Vergangenheit schon mehrfach in seinen Gefühlen verletzt fühlen. Vielleicht sollte sich die SVP das Sprichwort «Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen» in Erinnerung rufen und damit beginnen, ihre Form der politischen Auseinandersetzung wieder sachbezogener auszurichten. Thomas Thurnherr, Reinach

RELIGION

Was ist Jesus? Am 14. März startet in der ganzen Deutschschweiz die interaktive Plakataktion «Jesus ist …». Die Initiatoren aus Landes- und Freikirchen haben sich damit zum Ziel gesetzt, Jesus zum Diskussions- und Gesprächsthema in Medien, Kirchen sowie im Alltag der Schweizer Bevölkerung zu machen. Die interaktive Aktion «Jesus ist …» lädt vom 14. bis Ende März 2016 mit 1500 Plakaten die Deutschschweizer Bevölkerung ein, die Schlagzeile «Jesus ist …» mit einem oder wenigen persönlichen Worten zu ergänzen. Jeder Deutschschweizer erhält somit die Mög-

lichkeit, sein Statement zu Jesus abzugeben. Dies kann direkt auf einem der Plakate, auf der Website www.jesus-ist.ch oder auf Facebook erfolgen. An Palmsonntag, 20. März., Karfreitag, 25. März, und Ostern, 27. März, nehmen wir in Reinach das Thema «Jesus ist …» in drei Gottesdiensten auf. Sie finden im Chrischonahaus am Wiedenweg 7 jeweils um 10 Uhr statt. Alle sind ganz herzlich eingeladen. Für Kinder ab 6 Jahren gibt es am 20. und 27. März ein separates Programm. In unserer Gesellschaft ist die Person Jesus mehr und mehr zum Tabuthema geworden, obwohl unser Jahresrhythmus wie auch die meisten Feiertage von ihm geprägt sind. Man hat vielleicht von Jesus gehört, aber wirklich kennen tun ihn heute nur wenige. Mit den Plakaten möchte man erreichen, dass Jesus zum Diskussions- und Gesprächsthema innerhalb der Bevölkerung wird, und damit Interesse an seiner Person wecken. Hans Wüst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, E-Mail info@hev-reinach.ch. Drucksachenverkauf (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter www.hev-reinach.ch Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag.

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 19.45 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

KMU Reinach BL. Präsidentin: Gerda Massüger. Sekretariat: Christa Strohm, Tel. 061 713 98 00, info@kmu-reinach-bl.ch, www.kmu-reinach-bl.ch, Postadresse: Postfach 935, 4153 Reinach 1 BL.

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch

Koffermarkt Reinach. Präsidentin: Evelyn Herbert, Oerinstr. 83, 4153 Reinach, info@koffermarktreinach.ch. Veranstaltungen immer auf unserer Website www.koffermarkt-reinach.ch

Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@

hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

11


12

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

REINACH

Nachhilfe in Deutsch, Französisch, Englisch erteilt erfahrene Sekundarlehrerin Schulstufen: Sekundarschule, Gymnasium, WMS, FMS, Berufsmaturität, Fachmaturität und Sprachdiplome Lektionen nach Vereinbarung Tel. 061 711 70 51

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

515800


Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

13

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu vermieten

Büsserach

2½-Zimmer-Dachwohnung

3½-Zimmer-Dachwohnung

in Zwingen mit gedecktem Balkon, ruhige Wohnlage in EFH am Rebberg. Nur an alleinstehende Person, zu Rentnerehepaar passend. MZ Fr. 1150.– inkl. Autoeinstellplatz und Heizung. Verfügbarkeit ab 1. Mai 2016 Telefon 061 761 17 66*

Preis 1290.– exkl. NK hell, attraktiv, komfortabel, Nähe öV, eigene WM/TU. Grosser Balkon, z. T. ged. Kellerabteil, Lift, Auto-PP oder EH-Platz. Mail: al.latscha@gmail.com Telefon 061 781 33 60*

Zu vermieten in Oberdornach per sofort oder nach Vereinbarung

Im Tal 6 und 8 in Arlesheim 3-Zimmer-Wohnung zu vermieten n. V. Mietzins inkl. Fr. 1250.– pro Mt. Für Besichtigung: Abwart Herr Saliu, im Tal 6, erreichbar ab 17 Uhr: 076 579 74 52

2½-Zimmer-Parterrewhg. 90 m² Gartensitzplatz, Küche mit GWM, Bad/WC, Keramik-/Parkettböden, inkl. Autoabstellplatz aussen, Kellerabteil, Lift. Miete Fr. 1650.– + Fr. 150.– NK mtl. Bei Bedarf EHP Fr. 100.– Tel. 078 859 04 03

Nach Übereinkunft zu vermieten in Hofstetten, Neuer Weg 4, in gepflegtem 2-Familien-Haus schöne, helle

4-Zi.-Dachwohnung 104 m², mit Schwedenofen, im 1. OG. Grosser, gedeckter Balkon, Wohnküche, Bad mit Waschturm, Plattenboden im Wohnbereich, Stauraum in Dachschrägen, inkl. Autoabstellplatz. Fr. 1750.– inkl. NK pauschal Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch

4 – 4½-Zimmer und grösser Büsserach / SO Moderne 4½-Zimmer-Wohnung mit grossem, gedecktem Balkon

Flüh-Bättwil / SO Charmante 2-Zimmer-Dachwohnung

Büren / SO Heimelige 4-Zimmer-Wohnung in ehemaligem Bauernhaus

– Wohnfläche ca. 50 m² – zentrale Lage, direkt bei der Tramhaltestelle – Wohnzimmer mit Sichtbalken und Laminatboden – WC/Dusche mit Einbauschränken – 1 Parkplatz kann dazu gemietet werden – Mietzins CHF 1’100.– (incl. HK/NK)

– 120 m² Wohnfläche – grosses, helles Wohnzimmer mit Cheminée und Parkettboden – Küche mit Geschirrspüler – Bad/WC – grosse, helle Schlafzimmer – sep. Gäste-WC – Gartensitzplatz zur Mitbenutzung – Mietzins CHF 1’510.– (exkl. HK/NK)

Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

3 – 3½-Zimmer

– Wohnfläche ca. 100 m² – Wohn-/Esszimmer mit offener, moderner Wohnküche mit Granitsteinabdeckung und Geschirrspüler – Parkett- und Plattenböden – helles Badzimmer mit Dusche und Badewanne – sep. Gäste-WC mit Waschturm – grosser, gedeckter Balkon – Kellerabteil – Parkplatz kann dazu gemietet werden – Mietzins CHF 1’690.– (exkl. HK/NK) Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

Röschenz / BL Helle 3½-Zimmer-Wohnung beim Dorfplatz

Laufen / BL Grosszügige 4½-ZimmerMaisonette-Wohnung

– Wohnfläche ca. 82 m² – zentrale Lage, öV direkt vor dem Haus – Laminat- und Plattenböden – Küche mit Geschirrspüler und Glaskeramikherd – Badzimmer mit Badewanne und WC – Balkon – Kellerabteil – Parkplatz kann dazu gemietet werden – Mietzins CHF 1’280.– (exkl. HK/NK) Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

– Wohnfläche ca. 165 m² – zentrale Lage, im Herzen von Laufen – grosszügiges Wohnzimmer mit Parkettboden – Küche mit Geschirrspüler WM, Tumbler – grosszügiger Essbereich mit kleinem Balkon – sep. Gäste-WC – 2 Schlafzimmer – Bad/Dusche/WC – grosser, sonniger Balkon – Galerie mit Sichtbalken – Kellerabteil – Mietzins CHF 1’900.– (exkl. HK/NK)

Nachmieter gesucht per 16. April 2016 an der General-Guisan-Strasse 8 59 m², im 2. OG, ohne Lift, neue Küche + Bad, Keller. Mietzins Fr. 1390.– inkl. NK, Autoeinstellplatz Fr. 120.– Tel. Auskunft 079 247 48 36 Wir vermieten nach Vereinbarung eine frisch renovierte

3-Zimmer-Dachwohnung in einem Zweifamilienhaus am Bruggweg 97 in Dornach. – offene Küche mit GWM – Dusche/WC mit einer WM – Wohnfläche 72 m² – Balkon 14 m² – wenige Gehminuten zum Bahnhof Dornach und mehrere Einkaufsmöglichkeiten – Miete Fr. 1540.– – Nebenkosten Fr. 150.– Weitere Auskünfte: Tel. 061 703 84 72 Zu vermieten an der Spitalstrasse 31c in Breitenbach luxuriöse

3½-Zimmer-Wohnung mit grossem Balkon und vielen Extras: • Wohnfläche 90 m² • Neubau – Erstvermietung • Mietzins Fr. 2200.– und Fr. 200.– Hz/NK-Akonto • Minergie Bauweise • Mitbenutzung Hallenbad und Sauna • Moderne offene Küche • Lichtdurchflutete Räume • Grosszügige Nassräume • EP und AP können dazugemietet werden Besichtigung/Auskünfte: Telefon 079 266 73 26

Zu vermieten in Aesch ab 1. 6. 2016 ruhige

3½-Zimmer-Wohnung im 2. Stock Baujahr 1963, ca. 62 m², mit Balkon, ruhige Lage, 5 Min. von Bahnhof, öV und Einkaufsmöglichkeiten Miete monatlich Fr. 1120.– inkl. NK, Akonto-HK monatlich Fr. 80.–

Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

Moderne, helle 4½-ZimmerMaisonette-Dachwohnung – Wohnfläche ca. 138 m² – Wohn-/Esszimmer mit offener, moderner Wohnküche mit Granitsteinabdeckung und Geschirrspüler – Parkett- und Plattenböden – helles Badzimmer mit Dusche und Badewanne – sep. Gäste-WC mit Waschturm – grosser, sonniger Balkon mit schöner Aussicht – grosszügige Galerie mit Dachfenster – Kellerabteil – Parkplatz oder Einstellplatz kann dazu gemietet werden – Mietzins CHF 2’050.– (exkl. HK/NK) Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

Atelier-/Büroräume An ruhiger Lage, Nähe Ortskern und öV – 3-Zimmer-Atelier, 70 m² mit WC, Reduit und Vorplatz Fr. 790.– exkl. NK ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

Auto-Rep.-Werkstatt 280 m², voll eingerichtet, 14 Autoabstellplätze aussen, Reifenhotel, 2 Büros, WC/Dusche, Garderoben-/Aufenthaltsraum. Interessanter Mietzins. Einrichtungen wie EDV etc. können gemietet werden, Ersatzteillager muss übernommen werden. Tel. 079 322 16 65 In 4153 Reinach sehr schöner, frisch renovierter

Gewerberaum 60 m² (stilles Gewerbe, Büro, Hobby etc.) im UG mit 3 Fenster, TV und Tel., sep. WC und Lavabo, zentrumsnahe Lage. Miete Fr. 720.– / NK Fr. 80.– Info: 076 464 58 94 / atelier@gabele.ch Wir verkaufen Praxis-

oder Gewerberäumlichkeiten

an ruhiger Lage in Münchenstein. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10 mail@libera-architekten.ch

Auch kleine Inserate werden gelesen

Einzelgarage mtl. Fr. 100.– möglich Chiffre 4538, AZ Anzeiger AG Postfach 843, 4144 Arlesheim

Zu verkaufen Diverses

Zu vermieten per 1. 4. 16 oder nach Vereinbarung in Münchenstein, komfortable 3½-Zi.-Wohnung mit grossem Balkon. Küche mit GWM + GHK, Bad/WC und sep. WC. Kellerabteil vorhanden. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete: Fr. 1480.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Telefon 061 711 22 43

Birsfelden / BL Sanierte 3-ZimmerWohnung Nähe St. Jakob – Wohnfläche ca. 70 m² – neue Einbauküche mit GWM und Plattenboden – neues Bad/WC mit Plattenboden – Wohn- sowie Schlafzimmer mit Parkettboden – Balkon als Wintergarten ausgestattet (Fenster können komplett geöffnet werden) – Kellerabteil vorhanden – Mietzins exkl. NK CHF 1’450.– – Parkplatz kann dazugemietet werden Futuro Immobilien AG Arlesheim/Laufen www.futuro-immobilien.ch

Wir vermieten in Reinach BL

Zu vermieten Autogarage im Laufental

Büsserach / SO

3-Zimmer-Wohnung in Arlesheim

Diverses

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in Nunningen, im schönen Solothurner Jura (25 Min. nach Basel) komfortable

Maisonette-Wohnung Zu vermieten in Arlesheim

4½-ZimmerMaisonettewohnung Im Langacker, ruhig, zentral, hoher Ausbaustandard, 128 m² + Garten, Wohn-/ Essbereich, Wohnküche, 3 Schlafzimmer, 2 Bäder/Dusche, Granit-/Parkettböden, eigene WM/TU. Ab 1, Mai 2016. Mietzins Fr. 2750.– + Fr. 340.– NK Tel. 079 321 25 75

4½ Zimmer, ca. 170 m², zwei Balkone, Bad mit D-Lavabo, WM/Tumbler, Dusche mit D-Lavabo/WC. Miete inkl. Nebenkosten Fr. 2200.– Telefon 061 791 09 11


14

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Zu verkaufen Häuser

Gesucht Suche 250 bis 350 m²

erschlossenes Bauland in der Region Basel – auch im Baurecht willkommen! Tel. 076 471 03 55

Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Wir suchen für unseren Kunden n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

Einfamilienhäuser und Bauland zu verkaufen in Seewen SO

Bauland, Einfamilienhäuser, Villen, Gewerbeland und Wohnungen in Arlesheim und näherer Umgebung. Diskretion wird Ihnen zugesichert.

LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, Natel 079 320 42 72

Wohnungen Zu verkaufen in Wahlen bei Laufen moderne

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH

4½-ZimmerEigentumswohnung

Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–.

• • • •

Bauland, div. Parzellen mit anschliessendem Kulturland

• •

Bauland Fr. 250.–/m² Erschliessung auf Baulandfläche Fr. 30.–/m² Kulturland Fr. 10.–/m² Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 20 50, Herr Spinnler

Fahrzeugmarkt

• • • • •

Gäste-WC mit Reduit und Dusche 3 Schlafzimmer Mit Lift, Nähe öV/Schule Badezimmer mit Badewanne, Dusche, WC und Doppellavabo Offene Küche mit Steinabdeckung Lichtdurchflutetes Ess- und Wohnzimmer und autom. Storen Grosser ausgebauter Balkon mit Storen Ausgebauter Hobbyraum, Keller, EHP und Mitbenutzung Fitnessraum Rollstuhlgängig Nutzfläche 132 m² Verkaufspreis Fr. 650 000.–

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns. Besichtigung/Auskünfte: 079 266 73 26

Wohnungen Zu verkaufen in Bernau im Schwarzwald schöne

Wir verkaufen eine

Wir verkaufen die letzte

2½-Zi.-Eigentumswohnung

4½-Zi.-Eigentumswohnung

3-Zimmer-Wohnung

an ruhiger Lage in Arlesheim. Verkaufspreis auf Anfrage.

an ruhiger Lage in Münchenstein.

LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

mit Balkon und Cheminée € 119 000.–

1½-Zimmer-Wohnung € 48 000.– Telefon 079 219 70 70

Bauland

Bauland in Kleinlützel Erschlossen, am Lützelbach, für Ein- oder Doppeleinfamilienhaus geeignet, 948 m². Verhandlungspreis Fr. 200 000.– Tel. 062 212 19 66

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

1165 m² Bauland Preis Fr. 790.–/m², Bauzone W1 Interessenten melden sich unter t.gutekunst@gutekunst-ag.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

15

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Monster überwältigen

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 8. März 2016 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 8. März unter anderem • die Arbeiten für den Bau der Wasserleitung Pfeffingerstrasse-Grenzweg vergeben. • eine Stellungnahme zum kantonalen Richtplan betreffend Entwicklungsgebiet Aesch Nord zu Handen der Birsstadt abgegeben. • die Protokolle der Abstimmungsresultate und der Gemeinderatswahlen vom 28.02.2016 und das Protokoll der Delegiertenversammlung der KESB Birstal vom 22.02.2016 zur Kenntnis genommen. • Kenntnis genommen von der Verfügung des Kantons über die Ausrichtung von 15 Mio. an die Einwohnergemeinden als Kompensation der EL-Entlastung durch die kommunale Pflegefinanzierung in den Jahren 2011 bis 2015. Gemeinderat Aesch

Öffnungszeiten der Gemeinde über die Osterfeiertage 2016 Über die Ostertage sind vom Gründonnerstag, 24. März, bis und mit Ostermontag, 28. März 2016 die Schalter im Gemeindezentrum, der Werkhof der Gemeinde Aesch und sowie die weiteren Dienststellen geschlossen. Bis Mittwoch, 23. März, 18.00 Uhr, und ab Dienstag, 29. März sind wir gerne wieder für Sie da. Die Grüngutannahme im Werkhof von Samstag, 26. März findet wie gewohnt statt (14.00 bis 16.00 Uhr). Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine frohe Osterzeit. Gemeindeverwaltung Aesch

Erwahrung der kommunalen Wahlen vom 28. Februar 2016 Innerhalb der vorgesehenen Frist von 3 Tagen nach der ordentlichen Veröffentlichung der Ergebnisse der Wahlen des Gemeinderats und der Gemeindekommission vom 28. Februar 2016 sind beim Regierungsrat keine Einsprachen eingegangen. Der Gemeinderat gratuliert allen Wiedergewählten und den beiden Neugewählten - Monika Fanti als Gemeinderätin

und Nadja Studer als Mitglied der Gemeindekommission – die die Wahlannahme bestätigt haben. Somit konnte gemäss § 15 des kantonalen Gesetzes über die politischen Rechte der Gemeinderat an seiner letzten Sitzung die Wahlen für die Gemeindekommission erwahren. Die Gemeindekommission ihrerseits erwahrte die Wahlen des Gemeinderats. Für beide Gremien gelten somit die publizierten Gewählten als Mitglieder für die Legislatur vom 1. Juli 2016 bis 31. Juli 2020. Gemeindeverwaltung Aesch

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, den 21. März 2016 bis Freitag, 1. April 2016 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. April 2016 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Aesch tritt aus dem Verein Midnight Sports Reinach-Aesch aus Der Gemeinderat beschloss an seiner Sitzung vom 23. Februar 2016, aus dem Verein Midnight Sports Reinach-Aesch auszutreten. Der Verein bietet für Jugendliche in der Turnhalle Bachmatten in Reinach von Oktober bis April jeden Samstagabend von 20.30 Uhr bis Mitternacht verschiedene sportliche Aktivitäten an. Die Teilnehmerzahlen aus Aesch waren in den letzten Jahren rückläufig. Der Gemeinderat hat mit dem jugendhaus phönix entschieden, ein alternatives Angebot anzubieten. Gemeinderat Aesch

(Fortsetzung auf Seite 16)

Einladung zur Orientierungsveranstaltung

Quartierplan Stöcklin am Montag, 4. April 2016 Der Gemeinderat hat am 15 Dezember 2015 die Unterlagen zum Quartierplan «Stöcklin» für die Durchführung des Mitwirkungsverfahrens genehmigt. Auf dem heutigen Stöcklin Areal soll ein Park entstehen mit 18 470 m² Fläche für Dienstleistungs- und Geschäftsnutzungen sowie ca. 268 Wohneinheiten. Mitten durch das Gelände verläuft die Gemeindegrenze Aesch-Reinach. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung zur öffentlichen Orientierung ein am Montag, 4. April 2016 um 18.30 Uhr in der Aula der Schulanlage Schützenmatt Dornacherstrasse 43b, Aesch Der Gemeinderat freut sich, zahlreiche interessierte Einwohnerinnen und Einwohner an der Orientierungsveranstaltung begrüssen zu können. Gemeinderat Aesch

«Brutal» geschminkt: Der Aufenthalt im Freien macht Lust auf ein Schlangenbrot.

Anstatt einsam am Computer sitzen, lieber gemeinsam Abenteuer erleben: 22 Kinder folgten dem Aufruf der Pfadi Angenstein und probierten das Leben als «Wölfli» aus. Bea Asper

D

ie Pfadfinder schaffen alles – vielleicht gerade, weil man als Gruppe viel mehr Möglichkeiten hat als einer allein», mit diesen Worten kommentierte die kleine Speedy (Anja Kilcher) die Heldentat der Wölfli Angenstein letzten Samstagnachmittag im Wald von Reinach. Mutig hatten sich die Kinder der Aufgabe gestellt, das gefürchtete Monster aufzuspüren und zu überwältigen. Sie könnte sich ein Leben ohne Pfadi gar nicht mehr vorstellen, sagte Anja ihren neu gewonnenen Freunden und ermunterte diese, am nächsten Abenteuer nach den Osterferien doch wieder mit dabei zu sein.

Die Pfadi Angenstein hatte zum Schnuppertag eingeladen, 22 Kinder kamen und probierten das Leben als Wölfli aus. Viele von ihnen zeigten sich begeistert, vielleicht auch ein wenig erstaunt ob all dem Neuen. Alles machte am meisten Spass Was machte an diesem Nachmittag mit Schminken, im Wald sich austoben, gemeinsamem Ballspiel, Feuer machen und Bräteln sowie der Monster-Jagd am meisten Spass? «Einfach alles», sagten zum Beispiel Anton und Eliah und machten einen rundum zufriedenen Eindruck. Voller Elan begaben sie sich mit den anderen Kindern und den Wölfli auf den Streifzug durch den Wald und genossen das Erklimmen der überdimensionierten Ruhebank. Anspruchsvolle Ausbildung der Leiter Ein vielseitiges und spannendes Programm zu bieten und dabei themenorientiert vorzugehen, sei ihm persönlich ein grosses Anliegen, erklärte der 22-jährige Luca Vecchi vom Leiterteam. Spielerisch eingebaut seien natürlich pädagogische Zielsetzungen sowie die Förderung von Bewegung und technischen Fähigkeiten. Die Pfadi sei die grösste Ju-

FOTO: BEA ASPER

gendbewegung der Schweiz mit internationalem Netzwerk und lege grossen Wert auf die Aus- und Weiterbildung der Leiter. Nebst dem Natur-Fachwissen eines Pfadfinders befassen sich die Heranwachsenden mit Suchtprävention, mit Gewaltprävention, mit der interkulturellen Öffnung und sind darauf sensibilisiert, Fälle von sexueller Ausbeutung wahrzunehmen. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche nicht zu viel Zeit am Computer verbringen, sondern mit körperlicher Betätigung gemeinsam die Natur, Sport und Abenteuer erleben. Dabei kommt es auf der emotionalen Ebene immer wieder zu Herausforderungen, man stösst an Grenzen und lernt Stärken und Schwächen kennen. Vecchi sagt, dass man sich auch von Misserfolgen nicht entmutigen lasse. Er und sein Team schaffen Freiräume, in denen die Jugendlichen Selbstständigkeit beweisen, Verantwortung übernehmen, an Aufgaben wachsen und sich entfalten können. Gleichzeitig, so erklärt Vecchi, gelte es Regeln aufzustellen und diese einzuhalten, manchmal auch kleine Streitigkeiten zu schlichten. «Insgesamt», so ist Vecchi überzeugt, «kommt es in der Pfadi einfach zu vielen, kleinen Glücksmomenten.»

ZUNFT ZU WEIN- UND HERBERGSLEUTEN AESCH

«Seppe-Schoppe» zum vierzigsten Mal Die Innerschwyzer Meteorologen und Wetterfrösche prophezeiten für den Monat März rauhluftiges und veränderlich-nasskaltes Wetter, ebenso dass der Frühling nur schleichend käme und die Sonne spart, somit auch die schönen Tage an der Hand zu zählen seien. Wie auch immer, für die Aescher Zünftler ist der 19. März ein besonderer und sonniger Tag. Man feiert nämlich den Gründungs- und Geburtstag der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten und dies bereits zum vierzigsten Mal. Alljährlich wird so die obligate Jahressatzung abge-

halten und wird jeweils auch aus Anlass dieses Ehrentages traditionsgemäss der «Seppe-Schoppe» durchgeführt. Zu diesem Umtrunk im Beizli des Heimatmuseums sind alle Namensträger Josef, Seppi, Josefine, Josy übermorgen Samstag um 11.30 Uhr ganz herzlich eingeladen. Wir hoffen, dass recht viele Gäste Einkehr finden zur geselligen Runde und mit einem freundschaftlichen Prost auf diesen Freudentag anstossen. Herzlich willkommen! Am Abend wird dann zusammen mit den Zunftfrauen und Gästen das festli-

che Zunftmahl im Gasthof Mühle eingenommen und man lässt alsdann den speziellen Märzen-Tag gemütlich Kurt Huber ausklingen. Einladung zum traditionellen

«Seppe-Schoppe» am kommenden Samstag um 11.30 Uhr im Heimatmuseum Herzlich willkommen! Zunft zu Wein- und Herbergsleuten Aesch


16

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Amtliche Publikationen

AESCH PFEFFINGEN AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 15)

Herzlich willkommen! Am 1. März 2016 hat Frau Claudia Ming ihre Tätigkeit als Ressortleiterin familienergänzende Betreuung in der Abteilung Soziale Dienste mit einem 30 % Pensum aufgenommen. Sie ist die Nachfolgerin von Frau Sandra Clauser, welche Ende Februar 2016 ausgetreten ist. Frau Ming hat im 2003 die Ausbildung zur Primarlehrerin erfolgreich abgeschlossen. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Klassenlehrerin sammelte sie in der Abteilung Jugend und Schule eines Privatunternehmens weitere wertvolle Erfahrungen. Mit diesem gut gefüllten Rucksack ist Frau Ming sehr motiviert, ihr Wissen und Können in unserer Gemeinde einfliessen zu lassen.

Herr Philipp Kohler ist seit dem 1. Januar 2016 als zweiter Badmeister mit einem 80% Pensum in unserem Gartenbad tätig. Er hat eine Lehre als Zimmermann im Jahr 2000 abgeschlossen und im 2004 eine Umschulung zum Betriebsfachmann in Angriff genommen. Dank seinem Einsatz im 2015 in Aesch als Saisonbadmeister ist er bereits bestens mit den vielseitigen Aufgaben in den Gemeindebädern vertraut und kann dadurch das bestehende Team tatkräftig unterstützen. Wir wünschen den neuen Mitarbeitenden eine gute Einarbeitung sowie viel Freude und Befriedigung in ihren Tätigkeitsbereichen. Gemeinderat Aesch

SM’AESCH PFEFFINGEN

JAZZCLUB AESCH-PFEFFINGEN

Ausgezeichnete Finalrunde

Jap-Brunch mit Newcastle Jazz-Band

WoB. Das Damen-1-Team von Sm’Aesch Pfeffingen zeigt sich zur Zeit von seiner besten Seite. Nachdem gegen die unmittelbaren Ranglistennachbarn von Neuchâtel, Viteos NUC, in zwei Spielen 4 Punkte geholt werden konnten, stehen die Aescherinnen nach der Hälfte der Playoffs mit 11 Punkten und einem Spiel weniger auf Platz zwei. Heute Donnerstagabend, um 20 Uhr, gehts im Löhrenacker gegen Düdingen, das auf dem zweitletzten, fünften Platz der Playoff-Runde liegt. Sollte der anvisierte 3-Punkte-Sieg gelingen, hätte Sm’Aesch Pfeffingen mindestens 3 Punkte Vorsprung auf den dritten Platz, und langsam könnte man dann sogar von einer Finalserie gegen Voléro Zürich zu träumen beginnen … Der Modus ist folgendermassen: Nach der Playoff-Runde über 10 Matches spielen die Teams von Platz 1 und 2 in einer Serie Best of Seven um den Meistertitel. Die Teams von Platz 3 und 4 spielen in einer Serie Best of Five um die Bronzemedaille.

Aktion Kompostverkauf Frühling 2016 Die in unserer Gemeinde eingesammelten und an die Kompostieranlage Muttenz angelieferten organischen Rohstoffe sind zu neuem Gartenkompost aufbereitet worden. Dieser ist nun zur Auslieferung bereit. Bestellungen werden mit untenstehendem Talon von der Firma KYM Grünrecycling, Dürmetweg 2, 4457 Diegten entgegengenommen. Die Auslieferungen erfolgen in den Monaten März bis Mai.

Aktion Kompost- und Erdenverkauf Frühjahr 2016 Nahrung und Leben für Ihren Boden – Für einen blühenden Start in die neue Gartensaison Mit Kompost und Erdmischungen auf Kompostbasis erhält Ihr Gartenboden neue Nährstoffe. Bereiten Sie Ihren Garten jetzt für den Start in die neue Gartensaison vor und geben Sie Ihrem Boden organisches Material und Nährstoffe zurück, für ein kräftiges und gesundes Wachstum Ihrer Pflanzen. 1 m³ Kompost und Erdmischungen auf Kompostbasis im praktischen 1 m³ Big-bag inklusive Transportkosten, abgeladen mit einem Lastwagenkran bis 5 Meter ab lastwagenbefahrbahrer Strasse kosten CHF 116.– (inkl. Mehrwersteuer). Im Weitern liefern wir Ihnen auch Rasenerde, Blumenerde und Pflanzerde, sowie Holzschnitzel und Rindenmulch zum Abdecken. Für Preisauskünfte und Mengenrabatte rufen Sie uns einfach an, unter der Telefonnummer 061 976 99 62 beraten wir Sie gerne oder geben Ihnen kostenlos detaillierte Unterlagen ab. Bestellen Sie jetzt und profitieren Sie von den Aktionspreisen in den Monaten März bis Mai 2016 Bauabteilung Aesch ........................................................................................................................................................

Name und Vorname ____________________________________________________

Strasse _____________________________ Ort _____________________________

Anzahl m³ _______________ Telefon P ________________ G ________________

Abladeort (Bitte genau bezeichnen) __________________________________________ Big-bag

Big-bag bitte ausleeren  Kompost im Big-bag stehenlassen (Depot 50.–) 

Talon bitte einsenden an KYM Bennwil, Grünrecycling, Dürmetweg 2, 4457 Diegten Telefon 061 976 99 66, Telefax 061 976 99 67, E-mail info@kymbennwil.ch

SPITEX BIRSTAL

Letzte GV als Trägerverein Die letzten beiden Jahre hat der Vorstand – zusammen mit den Vertragsgemeinden und den Mitarbeitenden – die Geschäftsübergabe der Spitex Birstal an die Spitex Reinach GmbH vorbereitet und auf den 1. Januar 2016 abgeschlossen. Dank der tollen Zusammenarbeit

von allen Beteiligten ist die Integration gut gelungen. Damit haben für unsere vier Vertragsgemeinden die Kunden einen verlässlichen Partner für die Zukunft, der weiterhin zu konkurrenzfähigen Preisen eine qualitativ hochstehende Dienstleistung anbieten kann. Die «letzte» Mitgliederversammlung schliesst die Periode ab, da der Verein als Träger der Spitex Birstal die Verantwortung für das Geschäft bis Ende 2015 innehatte. Diese liegt jetzt in der neuen Gesellschaft, geführt von Titus Natsch. Aus dem Trägerverein wird neu ein Förderverein Spitex Birstal. Die Zweckänderung des Vereins hat zum Ziel, die Anliegen der gemeinnützigen Spitex durch Information und mit Projekten zum Leistungsausbau zu unterstützen. Darüber hinaus wird ein Rabatt auf Spitexdienstleistungen gewährt. Wir freuen uns, wenn Sie dem Verein weiterhin die Treue halten. Die Mitgliederversammlung findet am 4. Mai 2016 um 19 Uhr im Alterszentrum Aesch statt. Die Einladung mit dem Jahresbericht an die Mitglieder folgt. Albin Kümin

GESCHÄFTSWELT

Zeit für Frauengesundheit Verhütung, Schwangerschaft, Wechseljahre – der hormonelle Wandel in den Lebensphasen einer Frau verursacht zeitweise auch Beschwerden. Die erfahrenen Gesundheits-Coachs der Toppharm Apotheke Kunz wissen Rat und bieten ihre neue Dienstleistung einer Frauen-Sprechzeit vom 17. März bis 14. April zum Vorzugspreis an. Die Gesundheits-Coachs in der Top-Pharm Apotheke Kunz schenken der Frauengesundheit in den nächsten Wochen ihre besondere Aufmerksamkeit. Neu können Kundinnen im diskreten Betreuungszimmer der Top-PharmApotheke Kunz von der hilfreichen Frauen-Sprechzeit profitieren. Einfühlsam beraten die Gesundheits-Coachs während rund 20 Minuten zu Themen wie Verhütung, Schwangerschaft und Wechseljahre. Die neue Dienstleistung von Top-Pharm ist vom 17. März bis 14. April zum Vorzugspreis von CHF 39.20 statt CHF 49.– erhältlich –. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Ob erfunden, geträumt oder tatsächlich erlebt: Top-Pharm sucht die besten Frauen(kurz)geschichten mit Happy End. Ausgesuchte Werke erscheinen professionell aufbereitet in einem schmucken Büchlein in limitierter Auflage. Als Dank für ihre Einsendung erhalten alle Teilnehmerinnen ein Exemplar der «Frauen-Geschichten». Unter www.toppharm.ch finden interessierte Autorinnen weitere Informationen. Top-Pharm-Apotheke Sabine Kunz www.apotheke.ch/kunz

Am Sonntag, 20 März, findet im Chesselisaal des Gasthofs Mühle ab 10.30 Uhr der nächste JAP-Brunch statt. Eintritt: 50/45 Franken mit Brunch, 25/20 Franken nur Konzert. Reservieren können Sie unter info@jap.ch oder mit Anruf an 061 753 93 33. Die Newcastle Jazz-Band stammt aus Le Landeron (NE) und wurde 1973 gegründet. Trotz einiger Wechsel in der Besetzung, hat sie nichts von ihrer Frische und ihrem inneren Zusammenhang verloren. Sie ist nach wie vor eine der Vorzeigebands des traditionellen Jazz in der Schweiz. Zur Hauptsache

stammen ihre Stücke aus den Repertoires der berühmten «All Stars» von Louis Armstrong, Duke Ellington, Sydney Bechet und vielen anderen. Das Repertoire, die Spielfreude und die musikalische Qualität haben die Band zu einer sehr gefragten Amateurgruppe in der Schweiz und im Ausland werden lassen. Der nächste Jazz-Brunch findet am 17. April mit den Chicago Swing Rats statt, gefolgt von der Jazz-Night am 23. April mit The Glug Glug Five und Les Jazzticots. Peter Ducret

MUSIKVEREIN

Voranzeige Jahreskonzert 2016 Noch 44 Tage – der Countdown läuft – und die Musikantinnen und Musikanten üben, was das Zeug hält, damit sie Ende April in Hochform sind. Dann findet nämlich das Jahreskonzert statt. Bitte reservieren Sie sich den 30. April 2016 schon heute. Unter anderem stehen weltberühmte Songs von Queen, John Miles, Deep Purple, Bon Jovi und Michael Jackson auf dem Programm. Und falls Sie nicht so lange warten wollen, dann kommen Sie am Palmsonntag (20. März 2016) um 11 Uhr in die katholische Kirche oder besuchen Sie am Donnerstag, 7. April 2016 um 20.15 Uhr unsere öffentliche Probe. Die

Türen unseres neuen Probelokals im Schützenmattschulhaus (Dornacherstrasse 43, Trakt D, im ehemaligen Kraftraum) stehen allen Interessierten offen. Also: Unsere «Rocknight», unter der musikalischen Leitung von Jennifer Tauder, geht am Samstag, 30. April, wie gewohnt in der Mehrzweckhalle Löhrenacker über die Bühne und Sie sind herzlich dazu eingeladen. Sie können sicher sein, dass wir alles tun werden, um Sie gut zu unterhalten. Wir freuen uns auf viele Gäste und bedanken uns für Ihre Unterstützung! Musikverein Aesch, OK Jahreskonzert, Tanja Häring und Daniela Menteli

THEATERGRUPPE AESCH

«Im Dunkle isch guet munkle» Liebe Theaterfreunde, nach unserem tollen Erfolg zum 20-Jahr-Jubiläum vom letzten Jahr, versuchen wir nun auch in diesem Jahr, Ihnen wieder einen unterhaltsamen Theaterabend zu bieten. Die Herausforderung, ein tolles Stück auf die Beine zu stellen, wird immer schwieriger und scheint manchmal fast unlösbar. Doch wir sind überzeugt, dass wir Ihnen mit dem Stück « Im Dunkle isch guet munkle» wieder einen amüsanten Abend bereiten werden. Für Ihr kulinarisches Wohlbefinden können Sie sich Sie sich mit gutem Essen von unseren Wirtschaftsbetreibern «d’Schlitzohre» und «d’Chatzebuggler» verwöhnen lassen. Nicht zu vergessen das sensationelle Kuchenbuffet mit den

vielen leckeren Süssigkeiten welches die Turnerinnen Aesch immer wieder für Sie herzaubern. Wir hoffen natürlich auch, dass Sie sich nicht auf den Heimweg machen bevor Sie nicht Ihr Glück an unserer sorgfältig zusammengestellten Tombola versucht haben. Über einen Besuch an unserer Cüplibar würde sich Ursi Krieg und Ihre Crew sehr freuen. An dieser Stelle ein riesengrosses Dankeschön an alle unsere Helfer, Ihr seid einfach Spitze! Jetzt wünschen wir Ihnen einen gemütlichen und genüsslichen Abend. Daten und Telefonnummer für den Vorverkauf entnehmen Sie bitte dem Inserat. Theatergruppe Aesch, Evelyne Spring

REFORMIERTER FRAUENVEREIN AESCH-PFEFFINGEN

19 000 Franken gespendet Am 8. März fand die 91. Generalversammlung des Frauenvereins statt. Um die 120 Mitglieder und Gäste trafen in der hübsch geschmückten reformierten Kirche zum geschäftlichen Teil ein. Dieser wurde von der Co-Präsidentin Annamarie Horat souverän geleitet. Ein Höhepunkt war der Bazar im letzten November. Aus dem Erlös des Bazars, der Brockenstube und weiteren Veranstaltungen konnte ein Betrag von 19 000.– Franken an gemeinnützige Organisationen gespendet werden. Liselotte Baumann stellt die Jahresrechnung vor. Diese wurde – wie alle andern Geschäfte – einstimmig angenommen. Die Co-Präsidentin verlas das Rücktrittsschreiben von Esther Hoffmann aus dem Vorstand. Sie war verantwortlich für das Essen nach den Veranstaltungen. Esther bekam vom Vorstand,

der sie sehr vermissen wird, einen Korb mit Geschenken. Leider konnte bis jetzt keine Nachfolgerin gefunden werden. Der Frauenverein bietet auch im 2016 ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Veranstaltungen und Vorträgen an. Ein Highlight ist die von Helen Eschmann organisierte Auslandreise nach Portugal und Spanien. Es hat noch freie Plätze. Nach Dankesworten des Kirchgemeindepräsidenten Armin Hauser an den Frauenverein dankte Annamarie Horat allen, die im letzten Jahr beim Frauenverein mitgeholfen haben und überreichte ihnen eine Rose. Die Anwesenden wurden anschliessend zu einem Imbiss im hübsch geschmückten Saal des Steinacker Hauses eingeladen. Catherine Bandle

GESCHÄFTSWELT

Heuschnupfen vorbeugen Der Geheimtipp unter Pollen-Allergikern: Schwarzkümmelöl. Die vielfältige und intensive Wirkung des Schwarzkümmels ergibt sich aus der Kombination von ätherischen Ölen und essenziellen Fettsäuren. Diese können Immunreaktionen wie Allergien unterbinden und stärken die Abwehr bei Pollen- und Stauballergikern und Asthmatikern. Bei

Heuschnupfen hat sich die frühzeitige, tägliche Einnahme vor der Pollenflugzeit sehr bewährt. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um mit der Vorbeugung zu beginnen. Überzeugen Sie sich selber von der Wirksamkeit von Schwarzkümmel. Drogerie Heiniger Tel. 061 753 13 48


AESCH PFEFFINGEN AUS DEM SENIORENRAT AESCH-PFEFFINGEN

«Wohnen für Hilfe» – ein generationenübergreifendes Projekt ist gestartet Die Idee ist einfach: Ältere Menschen bieten Studierenden kostenlos eine Wohnmöglichkeit an und die Miete wird nicht mit Geld, sondern mit Dienst- und Hilfeleistungen der Studierenden abgegolten. Günstiger Wohnraum ist knapp, eine Wohnung für Studierende oft unerschwinglich. Was früher gut war, ist auch heute noch sinnvoll: die «Schlummermütter». Wobei dies heutzutage auch ein «Schlummervater» sein kann. Der Seniorenrat freut sich, dass das Generationenprojekt «Wohnen für Hilfe», an dem er seit 2012 arbeitet, dank der Initiative und Unterstützung des Gesundheitsdepartements Basel und des «Vereins für Studentisches Wohnen» (WoVe) am 19. Januar 2016 offiziell gestartet wurde. Ein Dank geht auch an die Gemeinderäte der beiden Gemeinden, die das Projekt jederzeit positiv begleiteten. «Wohnen für Hilfe» gibt es erstmals in diesem Jahr in Basel-Stadt, Riehen, Aesch, Pfeffingen und Reinach. Das Ge-

sundheitsdepartement Basel-Stadt hat alle erforderlichen Abklärungen rechtlicher, vertraglicher, versicherungstechnischer und steuerlicher Art getroffen. Die Idee Ältere Menschen bieten unentgeltlich Wohnraum an und lassen Studierende bei sich wohnen. Im Gegenzug bieten die Studierenden pro Quadratmeter Wohnraum im Monat eine Stunde ihre Hilfe und Unterstützung an: Hausarbeiten erledigen, einfache Gartenarbeiten verrichten, einkaufen, kochen, Gesellschaft leisten, bei Abwesenheit das Haus hüten. Möglich sind viele Arten von Dienstleistungen, aber grundsätzlich nicht im Pflegebereich. Ältere Menschen leben dank dieser neuen Wohnform nicht mehr allein, der Austausch zwischen den Generationen wird gefördert und der Vereinsamung wird entgegengewirkt. Für beide Seiten ein Gewinn Vermittelt werden die Wohnpartnerschaften durch den Verein Studenti-

sches Wohnen (WoVe). Sowohl die Seniorinnen und Senioren als auch die Studierenden füllen einen Fragebogen aus, auf dem sie angeben, was genau sie anbieten resp. suchen und für welche Art von Hilfestellung sie Unterstützung suchen resp. anbieten können. Alle Angaben werden in eine Datenbank übernommen, um so die jeweils passenden Angebote und Nachfragen zu finden. Dafür muss eine einmalige Bearbeitungsgebühr entrichtet werden. Wenn die beiden Parteien sich einig sind, wird ein Mietvertrag aufgesetzt. Und sollte es einmal zu Unstimmigkeiten kommen, gibt es eine Anlaufstelle. Für Fragen steht Toni Bärlocher, Präsident des Seniorenrats, unter der Telefonnummer 061 753 18 40 als Kontaktstelle zur Verfügung. Die Fragebögen sowie allgemeine Informationen stehen auf den Internetseiten der Gemeinden Aesch und Pfeffingen unter Soziales ››› Angebote im Sozialbereich ››› Wohnen für Hilfe zum Download bereit. Seniorenrat Aesch-Pfeffingen

GEMEINDEWAHLEN 2016

Parteilos für Pfeffingen Handwerkermangel? Mit dem Ausscheiden von Martin Kiefer aus dem Gemeinderat, sehe ich in diesem Gremium keine Kompetenzen im Bereich Bau und HandMartin Kaiser werk. Durch mei(parteilos) ne Berufslehre und Tätigkeit als Spengler-Sanitär sowie meiner Mitarbeit im Bereich Brunnmeister, besitze ich das nötige Wissen, um in Pfeffingen auch im Bereich Infrastruktur einiges zu bewegen. So stehen in Pfeffingen in den nächsten Jahren, auch ausser dem Schulhausprojekt noch einige Bauvorhaben an. Da die Einwohnerzahl stetig steigt, werden folglich auch Investitionen in unsere Infrastruktur notwendig.

Will sich der Gemeinderat nicht nur auf die Meinung von externen Beratern und Kommissionen verlassen, muss das Fachwissen erhalten bleiben. Nur externen Berater zu vertrauen kann schon aus Kostengründen keine Lösung sein. Zudem fehlt es diesen externen Fachpersonen auch am notwendigen Wissen über die Gegebenheiten unserer Gemeinde. Als Instruktor bin ich immer wieder in Beschaffungsprojekte involviert. Hier ist es wichtig, mit den diversen Nutzern, Zuliefern und Herstellern in einem Team zu arbeiten. Es müssen in nützlicher Frist Lösungen gefunden werden, welche den Anforderungen genügen, den finanziellen Rahmen einhalten und beim Endnutzer einen Mehrwert generieren. Ich bin bereit, meine Erfahrung im Gemeinderat einzubringen! Besten Dank für Ihre Stimme am 10. April Martin Kaiser 2016.

GEMEINDEWAHLEN 2016

Keine ideologische Scheuklappen Der Ausgang des ersten Wahlgangs für die Neubesetzung des Gemeinderats hätte für die neu Kandidierenden kaum knapper ausfallen können. Nur gerade Susanne Schindler zwei Stimmen haben Susanne (FDP) Schindler gefehlt. Dies bei einer hohen Wahlbeteiligung und einem entsprechenden absoluten Mehr von 449 Stimmen. Das sehr gute Ergebnis zeigt, dass Susanne Schindler weit über die Parteigrenzen der FDP

Pfeffingen hinaus grosses Vertrauen geniesst. Zu Recht: Susanne Schindler ist eine pragmatische und lösungsorientierte bürgerliche Politikerin. Sie geht ohne ideologische Scheuklappen auf Andersdenkende zu und ist stets bereit, im konstruktiven Dialog gemeinsam einen Kompromiss zu erarbeiten. Genau diese Qualitäten sind auch künftig im Pfeffinger Gemeinderat gefragt. Darum gebe ich Susanne Schindler im zweiten Wahlgang erneut meine Stimme – und empfehle auch Ihnen, sie am 10. April zu wählen. Paul Schär, e. Landrat, Vorstandsmitglied FDP Pfeffingen

VERKEHRSVEREIN AESCH-PFEFFINGEN

«100 Bänkli für 10 Fränkli» Pünktlich um 19 Uhr konnte der Präsident Rolf Imgrüth 78 Vereinsmitglieder begrüssen, die 110. GV eröffnen und über ein erfolgreiches Vereinsahr 2015 berichten. Zügig konnte der Präsident alle Traktanden abarbeiten. Wichtig sind die Daten unserer fünf Bänklitage, an welchen wir in Aesch und Pfeffingen alle grünen oder braunen Bänkli sowie den Burgengratweg pflegen. Der alljährliche beliebte Seniorenausflug findet am 1. Juni statt. Bei der Blumenprämierung der schönsten Sommerflora gewannen aus Aesch Sonja Danielzik, Urs und Anna Helfenstein,

Fritz und Margit Kaufmann, aus Pfeffingen Peter und Karin Meyer. Um 19.45 Uhr konnte der Präsident die GV mit einem Dank an die Einwohner- und Bürgergemeinde Aesch und Pfeffingen, die Vereinsmitglieder und die Vorstandsmitglieder schliessen und in den geselligen Teil des Abends überleiten. Das Vereinsmotto lautet «100 Bänkli für 10 Fränkli», d. h. es werden Vereinsmitglieder gesucht, die sich beruhigt für einen Jahresbeitrag von Fr. 10.– auf 100 Bänkli in Aesch und Pfeffingen ausruhen können. Weitere Infos unter www. vvap.ch. Bruno Keller, Aktuar VVAP

PARTEIEN

Pfeffinger am FDP-Parteitag An ihrem Parteitag vom 10. März haben die Delegierten der FDP Baselland ihre Parteileitung neu bestellt – unter ihnen auch die Delegierten der Sektion Pfeffingen. Neu in die Parteileitung gewählt wurde Christof Hiltmann, Landrat und Birsfelder Gemeindepräsident, Landrat Andreas Dürr (Biel-Benken) und der ehemalige Allschwiler Landrat Siro Imber. «Damit sollen der Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Partei und Fraktion noch weiter verstärkt werden», sagte Christine Frey. Verschiedene Delegierte lobten die per Akklamation wiedergewählte Parteipräsidentin für ihren unermüdlichen Einsatz. Christine Frey ihrerseits gab ihrer Freude über das Vertrauen Ausdruck, dankte den Delegierten und lobte das grosse Engagement der Parteimitglieder. Dabei verwies sie insbesondere auf die erfolgreichen Regierungsratswahlen, in denen die Pfeffinger Regierungsrätin Sabine Pegoraro in ihrem Amt bestätigt wurde und mit Monica Gschwind eine weitere starke Freisinnige in die Baselbieter Exekutive einzog – aber auch auf gute Resultate in den jüngsten kommunalen Wahlgängen. So wurde im Februar in Pfeffingen Sven Stohler mit einem sehr guten Resultat im Amt bestätigt und die neu antretende Susanne Schindler verpasste das absolute Mehr um gerademal zwei Stimmen. Der zweite Wahlgang zu den Gemeinderatswahlen, zu denen Susanne Schindler wieder antritt, findet am 10. April statt. FDP.Die Liberalen Pfeffingen

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Amtliche Publikationen

17

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Öffnungszeiten der Verwaltung über die Osterfeiertage 2016 Die Schalter der Gemeindeverwaltung und der Werkhof bleiben von Donnerstag, 24. März 2016 bis und mit Montag, 28. März 2016 geschlossen. Wir danken für die Kenntnisnahme und wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern geruhsame und frohe Osterfesttage. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Gemeindesteuern 2016 Ab Ende März 2016 werden grundsätzlich alle Steuerpflichtigen eine Steuervorausrechnung für das Jahr 2016 erhalten. Diese basiert in der Regel auf den Faktoren der letzten definitiven Veranlagung (Bemessungsjahr 2014). Wir empfehlen Ihnen, mindestens den Betrag dieser provisorischen Vorausrechnung zu überweisen (siehe auch unsere Hinweise betreffend Verzugszins). Falls durch eine Veränderung Ihrer persönlichen oder familiären Verhältnisse im laufenden Jahr grössere Abweichungen in Bezug auf das steuerbare Einkommen oder Vermögen zu erwarten sind, steht es Ihnen selbstverständlich frei, die Vorauszahlung nach eigenem Ermessen anzupassen. Einzahlungen können jederzeit auf unser Postcheckkonto 40-5583-5 erfolgen. Weitere Einzahlungsscheine können Sie telefonisch unter Tel. 061 756 81 23 oder direkt in unserem «Online-Schalter» auf www.pfeffingen.ch bestellen. Fällig wird die Gemeindesteuer 2016 am 30. September 2016 (Ausnahmen: Zuzug nach diesem Zeitpunkt oder vorherige Beendigung der Steuerpflicht). Auf allen Steuerbeträgen, die vor dem 31. Mai 2016 bezahlt werden, wird ein Skonto gewährt. Andererseits wird auf dem geschuldeten Steuerbetrag ab 1. Oktober 2016 ein Verzugszins belastet, welcher allerdings entfällt, wenn die provisorische Vorausrechnung vollständig und fristgerecht bezahlt und eine eventuelle Differenz nach Erhalt der definitiven Gemeindesteuerrechnung innert 30 Tagen beglichen wird. Der Gemeinderat hat für das Steuerjahr 2016 den Skonto auf 1% und den Verzugszins auf 5% festgesetzt. Für ergänzende Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Gratisabgabe von Komposterde Das Kompostdepot ist wieder aufgefüllt! Wie in den vergangenen Jahren kann – für den Privatgebrauch und in üblichen Haushaltsmengen – unentgeltlich Komposterde ab dem Lagerplatz am Mettliweg bezogen werden (solange Vorrat). Bei dieser Gelegenheit rufen wir in Erinnerung, dass nur Komposterde bezogen werden darf. Das übrige am Mettliweg gelagerte Material steht im Eigentum der Gemeinde und wird für den Strassenunterhalt benötigt. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Steuererklärung 2015 Gerne erinnern wir Sie daran, dass der offizielle Termin für die Abgabe Ihrer Ausgefüllten Steuererklärung 2015 der 31. März 2016 ist. Die Steuererklärungen sind, gemäss Eindruck auf dem Formular, direkt an die Kantonale Steuerverwaltung in Liestal einzusenden und nicht bei der Gemeindeverwaltung Pfeffingen abzugeben.

Homepage www.baselland.ch (EasyTax-Logo auf der Frontseite) herunterladen oder als CD während den üblichen Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung abholen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Erwahrung der Gemeinderatswahl vom 28. Februar 2016 Die Wahlergebnisse der Gemeinderatswahl vom 28. Februar 2016 wurden im Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, im Gemeindeschaukasten und im Internet in geeigneter Weise veröffentlicht. Die dreitägige Beschwerdefrist (§ 83 Abs. 3 des Gesetzes über die politischen Rechte) ist unbenützt abgelaufen. Gemäss § 15 des erwähnten Gesetzes hat die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission mit Beschluss vom 10. März 2016 das Ergebnis verbindlich festgestellt und die Wahl der Herren Ralf Klossner, Ruben Perren und Sven Stohler als Gemeinderäte für die Amtsperiode 1. Juli 2016 bis 30. Juni 2020 erwahrt. Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission Pfeffingen

Familien- und Jugendberatung BIRSECK Die Familien- und Jugendberatung BIRSECK, Hauptstrasse 53, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag 21. März 2016, bis Freitag, 1. April 2016 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. April 2016 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Team der Familien- und Jugendberatung BIRSECK

Informationsveranstaltungen Im Rahmen der diesjährigen Erneuerungswahlen der Sozialhilfebehörden der Baselbieter Gemeinden veranstaltet der Verband für Sozialhilfe Basel-Landschaft (VSO) gemeinsam mit dem Kantonalen Sozialamt zwei Informationsveranstaltungen für Interessierte an einer Tätigkeit in der Sozialhilfebehörde. • Mittwoch, 13. April 2016: Karl Jauslin-Saal, Gemeindehaus, Kirchplatz 3, 4132 Muttenz • Mittwoch, 20. April 2016: Mehrzwecksaal Altersheim Mülimatt, Teichweg 9, 4450 Sissach Beginn jeweils um 19.30 Uhr – Begrüssung / Werner Spinnler, Präsident VSO BL – Was ist Sozialhilfe? / Sebastian Helmy, Amtsleiter Kantonales Sozialamt BL – Aufgaben und Organisation der Sozialhilfebehörden / Muttenz: Frau Kerstin Brunner, Präsidentin SHB Sissach: Frau Caroline Zürcher, Mitglied SHB Wittinsburg und Frau Simone Coigny, Präsidentin der Regionalen Sozialhilfebehörde Hinteres Frenkental Fragen – Diskussion – anschliessend offerieren wir einen kleinen Apéro. Die Veranstaltungen sind öffentlich – Die Teilnahme ist kostenlos – Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskünfte: VSO BL Geschäftsstelle, Suzanne Rhinow, Im Lerchengarten 32, 4147 Aesch; Tel. 061 751 13 17, info@vso-bl.ch

Tipp: Mit «EasyTax» wird das Ausfüllen der Steuererklärung wesentlich einfacher. Die kostenlose Software können Sie direkt von der

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Metall Häckseldienst (nur gegen Anmeldung) Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar

findet statt am Dienstag, 22. März 2016 Mittwoch, 30. März 2016 Mittwoch, 30. März 2016 Mittwoch, 6. April 2016 Montag, 18. April 2016 Mittwoch, 15. Juni 2016


AESCH PFEFFINGEN GOTTESDIENSTE

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 19. März Kein Gottesdienst Sonntag, 20. März 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier,

19

VEREINSNACHRICHTEN Palmsegnung vor der Kirche Hoher Donnerstag, 24. März 19.00 Gottesdienst, Erinnerung an das letzte Mal Jesu Karfreitag, 25. März 15.00 Karfreitagsliturgie Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 20. März 10.00 Gottesdienst am Palmsonntag mit Abendmahl. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Brot für Alle Donnerstag, 24. März 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 19. bis 25. März Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Hinweis: Das Sekretariat bleibt während der ersten Osterferienwoche bis und mit Ostermontag geschlossen. Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 20. März – Palmsonntag 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Pfarrer Reinhard Möller predigt über das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung (Kap. 9,13–21): «Was geschieht, wenn Gottes Reden kein einziges Herz erreicht?». Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 23. März 19.30 Bibelabend

Aesch/Pfeffingen

www.drehscheibe-ap.ch

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Co-Präsidium: Andreas Stäheli und Isabelle Wipf. Postadresse: Verein Attraktives Aesch, 4147 Aesch, Tel. Isa. Wipf 079 789 65 58, wipf@intergga.ch, www.attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16,

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch FDP Pfeffingen. Susanne Schindler, Tel 079 660 95 50, Mail susanne.schindler@fdp-pfeffingen.ch Besuchen Sie unsere Website unter www.fdppfeffingen.ch Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Grüne Reinach/Aesch/Pfeffingen. Präsident: Herr Marco Agostini, Burgweg 2b, 4148 Pfeffinngen, Telefon 061 753 10 53, Mobil 079 353 08 91, E-Mail marco.agostini@sunrise.ch, Webseite www.gruenereinach.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch.

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Pia Schwegler-Helfenberger (Präsidentin), Hauptstrasse 95c, 4147 Aesch, Tel. 061 530 06 30, Mobile 079 229 00 00, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Treuhandbüro G. Fabbri Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott Meyer-Str. 26 4147 Aesch

Telefon 061 751 36 40

K113 779133

Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Fest unseres Kirchenpatrons, des Hl. Josef: Samstag, 19. März 18.00 Gottesdienst mit Palmweihe und Eucharistie mit Dreissigstem für Karl Meier und Jahrzeiten 18.30 Santa messa nell’Alterszentrum Palmsonntag – Sonntag, 20. März 11.00 Familiengottesdienst zum Palmsonntag: Besammlung bei trockenem Wetter auf dem Schlossplatz, mit Palmweihe, anschl. Palmprozession zur Kirche, begleitet vom Musikverein Dienstag, 22. März 14.30 Kreuzwegandacht entlang der Kreuzwegstationen in der Kirche Mittwoch, 23. März 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Hoher Donnerstag – Donnerstag, 24. März 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie und Krankensalbung im Alterszentrum 16.15 Familien-Anlass zum Hohen Donnerstag mit den Erstkommunionkindern 19.30 Abendmahlsgottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor, anschl. Wachzeit in der Kirche bis 23.00 Karfreitag – Freitag, 25. März 9.30 Kreuzweg für Kinder und Erwachsene 11.00 Karfreitagsliturgie

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

präsentiert das Lustspiel

«Im Dunkle isch guet munkle» von Wolfgang Bräutigam / Theaterverlag F. Rieder

im katholischen Pfarreiheim Aesch Freitag, Samstag Freitag, Samstag Sonntag Freitag, Samstag

8. / 9. April 2016 15. / 16. April 2016 17. April 2016 22. / 23. April 2016

19.30 19.30 14.30 19.30

Uhr Uhr Uhr Uhr

Telefonischer Vorverkauf ab 21. März 2016, Mo. und Mi. 19.00–20.00 Uhr Tel. 079 645 66 73, Dorfvorverkauf, 26. März 2016, 9.00–13.00 Uhr, Einkaufszentrum Aesch


20

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN Ein Mensch, der uns verlässt, ist wie eine Sonne, die versinkt. Aber etwas von ihrem Licht bleibt immer in unserem Herzen zurück.

In Dankbarkeit und Liebe nehmen wir Abschied von meinem Mann, unserem Papi, Grosspapi, Bruder und Schwager

Hans Zimmerli-Winkler 20. 9. 1941 – 14. 3. 2016 Nach kurzer, schwerer Krankheit hat er uns überraschend schnell verlassen. Reinach, 15. März 2016

Therese Zimmerli-Winkler Stefan Zimmerli und Prisca Frei mit Manuela Cornelia und Samuel Zeller mit Lara und Dunja Verwandte und Freunde Die Abdankung findet am 22. März 2016 um 14.30 Uhr in der Kapelle Friedhof Fiechten in Reinach statt. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Stiftung WBZ, Reinach, Postkonto 40-1222-0, oder der Krebsliga beider Basel, Postkonto 40-28150-6, mit dem Vermerk: Hans Zimmerli. Traueradresse: Therese Zimmerli-Winkler, Reichensteinerstrasse 17, 4153 Reinach

TODESFÄLLE Aesch Walter Schaub-Kull, geb. 28. Juli 1947, gest. 24. Februar 2016, von Ettingen BL, Aesch BL (Kirschgartenstrasse 11). Wurde bestattet.

(Grubenstrasse 15). Abdankung und Urnenbestattung: Freitag, 18. März 2016, 14.00 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf.

Arlesheim Beatrice Würsch-Felber, geb. 25. September 1949, gest. 7. März 2016, von Emmetten NW (Mattweg 92). Trauerfeier: Samstag, 19. März 2016, 10.30 Uhr in der Pfarrkirche Schötz.

Reinach Peter Ellenberger, geb. 21. April 1951, gest. 7. März 2016, von Heimiswil BE (Sonnenhofring 10). Wurde bestattet.

Münchenstein Rosetta Münger-Polese, geb. 6. Oktober 1937, gest. 15. März 2016, von Seedorf BE, Sarone/Italien (Loogstrasse 6). Abdankung und Urnenbestattung: Dienstag, 22. März 2016, 14.00 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Johann Jakob Tschopp-Stettler, genannt Hans, geb. 23. Mai 1945, gest. 10. März 2016, von Beromünster LU

Elizabeth Kessler-Meyer, geb. 14. Oktober 1925, gest. 14. März 2016, von Basel, Baldingen AG (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Mittwoch, 23. März 2016, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Hans Zimmerli-Winkler, geb. 20. September 1941, gest. 14. März 2016, von Oftringen AG (Reichensteinerstrasse 17). Trauerfeier: Dienstag, 22. März 2016, 14.30 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Beschlüsse der Gemeindeversammlung vom 14. März 2016 Die Gemeindeversammlung vom 14. März 2016 hat folgende Beschlüsse gefasst, die hiermit gemäss § 4 Abs. 1 des Verwaltungsund Organisationsreglements der Einwohnergemeinde Münchenstein publiziert werden: 1. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2015 wird einstimmig genehmigt. 2. Vom Tätigkeitsbericht der Geschäftsprüfungskommission vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 wird Kenntnis genommen. 3. Auf die anteilige Überwälzung der Prämien für die Krankentaggeldversicherung zu Lasten der Mitarbeitenden wird mit 120 zu 25 Stimmen rückwirkend per 1. Januar 2016 verzichtet. Das Wort «Krankentaggeldversicherungen» wird demgemäss aus § 15 Abs. 2 des Personalreglements gestrichen. 4. Der Mutation «Im Link» zum Bauund Strassenlinienplan «Steinweg, Im Link, Im Hintenaus» im Massstab 1:500 wird einstimmig zugestimmt. 5. Der Mutation Strassennetzplan Öffnung Muttenzerstrasse wird mit deutlichem Mehr zugestimmt. 6. Verschiedenes: Von der mündlichen Vorinformation betreffend Zonenplanrevision wird Kenntnis genommen. Von der mündlichen Information betreffend Sonderprüfungsbericht der PricewaterhouseCoopers AG zur Stiftung Hofmatt wird Kenntnis genommen. Die Beschlussfassungen gemäss den vorstehenden Ziffern 1., 2. und 6. unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Die Beschlussfassungen gemäss den vorstehenden Ziffern 3. bis 5. unterstehen dem fakultativen Referendum. Referendumsfrist: 30 Tage seit der Beschlussfassung Der Gemeinderat

Wahlen vom 5. Juni 2016 Gemeinderatspräsidium, Sekundarschulrat und Wahlbüro Am 5. Juni 2016 finden die Wahlen des Gemeinderatspräsidiums, des Sekundarschulrates (vier Sitze Münchenstein / drei Sitze Arlesheim) und des Wahlbüros statt. Listen mit Wahlvorschlägen für das Gemeindepräsidium und die vier Sekundarschulräte müssen bis spätestens Montag, 18. April 2016, 17.00 Uhr, auf der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Bei den Wahlen des Gemeindepräsidiums sowie des Sekundarschulrates handelt es sich um Majorzwahlen. Es besteht somit die Möglichkeit der Stillen Wahl, falls nicht mehr Kandidatinnen/Kandidaten vorgeschlagen werden, als Sitze zu besetzen sind. Allfällige Nachwahlen finden am 26. Juni 2016 statt. Die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bestellung des Wahlbüros sind bis spätestens Montag, 9. Mai 2016, bei der Gemeindeverwaltung zu melden. Das Wahlbüro umfasst mindestens 15 Sitze und wird von der Gemeindekommission in Verbindung mit dem Gemeinderat gewählt. Für die Beantwortung allfälliger Fragen und weitere Auskünfte steht die Leitung der Einwohnerdienste, Sonja Kropf (061 416 11 06 / sonja.kropf@muenchenstein.ch) oder der Leiter der Abteilung Allgemeine Dienste/Sicherheit, Guido Siegrist (061 416 11 07 / guido.siegrist@muenchenstein.ch) jederzeit gerne zur Verfügung. Die Gemeindeverwaltung

Gemeindebibliothek: Öffnungszeiten in den Frühlingsferien In den Osterferien vom Sonntag, 20. März 2016, bis Sonntag, 3. April 2016, ist die Gemeindebibliothek an folgenden Tagen geöffnet: – Montag, 21. März 2016, 14 bis 18 Uhr – Mittwoch, 23. März 2016, 14 bis 18 Uhr – Mittwoch, 30. März 2016, 14 bis 18 Uhr Bis zum Mittwoch, 30. März 2016, besteht die Möglichkeit zur doppelten Ausleihe. Heute Donnerstag, 17. März 2016, findet von 14.00 bis ca. 15.15 Uhr eine Märlistunde für Kinder ab 4 Jahren statt. Am Sonntag, 17. April 2016, werden im Rahmen des Bibliotheksbücherkaffees (BiBüKa)

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

21

Münchenstein will Entlastungsstrasse – gegen Willen des Kantons

von 11.00 bis ca. 13.00 Uhr wieder Werke der aktuellen Unterhaltungsliteratur vorgestellt. Das Team der Gemeindebibliothek

Generelle Leinentragpflicht für Hunde im Wald und an Waldsäumen Anfangs April beginnt die Hauptsetz- und Brutzeit der im Wald lebenden Tiere und Vögel. Das kantonale Jagdgesetz und das kommunale Reglement über die Hundehaltung schreiben für die Zeit vom 1. April bis 31. Juli im Wald und an den Waldsäumen einen generellen Leinenzwang für Hunde vor. Es gilt zu beachten, dass das Birsufer (beidseitig) als Naturschutzzone deklariert ist und deshalb der Leinenzwang selbstverständlich auch dort seine Gültigkeit hat. In den als solche mit Schildern ausgewiesenen Wildruhezonen Münchensteins herrscht generell Leinenpflicht. Auch die von der Gemeindepolizei oft gehörte Bemerkung «Mein Hund jagt nicht!» ist kein Rechtfertigungsgrund, Hunde im Wald und an Waldsäumen nicht an der Leine zu führen. Gemäss kantonalem Jagdgesetz und § 11 des Hundereglements können nachlässigen Hundehaltern Bussen auferlegt werden. Die Gemeindepolizei

Lärmsanierung A18: Start der Bauarbeiten Richtung Delémont Wie das Tiefbauamt der Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basel-Landschaft mitteilt, wurden am Donnerstag, 10. März 2016, die Bauarbeiten für die Lärmsanierung der A18 im Bereich Anschluss Reinach-Süd bis Birsbrücke Rütihard in Fahrtrichtung Delémont aufgenommen. Zurzeit können die Arbeiten tagsüber ohne Spurabbau durchgeführt werden. Der neue Flüsterasphalt wird an einzelnen Wochenenden im August und September 2016 sowie teilweise in der Nacht bei Abbau einer Fahrspur pro Fahrtrichtung eingebaut, sodass der Berufsverkehr werktags in ausreichender Kapazität fliessen kann. Um die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer zu verbessern, wird die alte Mittelleitschranke ersetzt. Die Gemeindeverwaltung

Primarschule: Umstellung der Mittelstufe ab Schuljahr 2016/17 Im August 2016 wechseln jene Schülerinnen und Schüler, die als erste die 6. Primarklasse absolviert haben, in die Sekundarstufe 1. Damit die Kinder trotz der Umstellung mit gut gefüllten «Rucksäcken» in die Oberstufe übertreten können, haben sich die Lehrpersonen gemeinsam auf den Unterricht dieses ersten 6. Primarschuljahres vorbereitet. Die bis anhin gemachten Erfahrungen zeigen, dass sich die Lehrerinnen und Lehrer auf diese neue und anspruchsvolle zusätzliche Aufgabe mit grossem Engagement und hohem Aufwand eingelassen haben. Die Schulleitung möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich für diese Pionierarbeit bedanken. Damit das hohe Qualitätsniveau gehalten werden kann, hat sich die Schulleitung dazu entschlossen, die Mittelstufe ab dem kommenden Schuljahr in zwei Stufen zu unterteilen: In eine untere (3./4. Klasse) und eine obere (5./6. Klasse) Mittelstufe. Das hat für die Schülerinnen und Schüler zur Folge, dass sie nach der 4. Klasse einen Wechsel der Lehrpersonen haben. Diese Umstellung ermöglicht die Konzentration der Lehrpersonen auf jene Klassenstufen, die sie in besonderem Masse ansprechen. Somit erhalten die Kinder einen qualitativ hoch stehenden Unterricht und eine optimale Förderung. In den Schulhäusern Lange Heid, Loog und Neue Welt wird es personell möglich sein, mit der genannten Umstellung im Sommer 2016 zu beginnen. Das bedeutet, dass diese Umstellung für einzelne Klassen einen unerwarteten Lehrpersonenwechsel zur Folge haben kann. Im Schulhaus Löffelmatt wird die Umstellung aus personellen Gründen erst in zwei Jahren erfolgen. Im Verlauf der Woche werden sämtliche Schülerinnen und Schüler und deren Eltern über diesen Wechsel informiert. Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern ein interessantes und lehrreiches letztes Quartal sowie einen guten Übergang in die neue Organisation oder in die Sekundarstufe. Schulleitung Primarstufe Münchenstein

(Fortsetzung auf Seite 22)

Hier endet für Autos die Muttenzerstrasse: Diese soll an der Villa Ehinger vorbei zur Baslerstrasse hin verlängert werden.

Die Erschliessung des geplanten Wohnquartiers im Dychrain soll über eine Verlängerung der Muttenzerstrasse erfolgen. Das wird der Kanton kaum gutheissen. An der Gemeindeversammlung überwogen aber Anwohnerinteressen. Lukas Hausendorf

B

ei der Erschliessung des Gebiets Dychrain, wo ein neues Wohnquartier entstehen soll, stellt sich die Gemeinde Münchenstein mit dem Kanton quer. Zur Entlastung der Hardstrasse, die heute die einzige Erschliessungsstrasse für das Gebiet ist, wird der kommunale Strassennetzplan mutiert. Folglich soll die Muttenzerstrasse, die heute auf der Nordseite des Gymnasiums endet, durch den Ehingerpark zur Baslerstrasse zu verlängern. Der Kanton riet der Gemeinde schon während des Mitwirkungsverfahrens dringend davon ab, diese Planung weiter zu verfolgen. So stehe die 1830 erstellte Villa samt Park unter kantonalem Denkmalschutz. Zudem werde die Strasse «die ökologische Qualität und den Erholungswert des Parks deutlich schmälern, monierte der Kanton in seiner Eingabe. Weiter wurden auch verkehrstechnische Bedenken geäussert. «Wir liessen das durch eigene Experten prüfen», so Raumplanungschef Lukas Lauper (SP) an der Gemeindeversammlung vom Montag. Das Ergebnis: «Sämtliche Bedenken können eliminiert werden.» Die übrigen 171 Eingaben im Mitwirkungsverfahren haben sich Lauper zufolge

positiv zur Verlängerung der Muttenzerstrasse geäussert. An der Versammlung wurde die Vorlage dennoch sehr kontrovers diskutiert.

ner Beschluss noch Rechtsmittel zur Verfügung. Es ist zu erwarten, dass Liestal die Pläne Münchensteins verhindern wird. Der Gemeinde ist das bewusst.

Horrorszenario Stau Die FDP äusserte grosses Verständnis für die Anliegen der Anwohner, auf deren Antrag die Gemeinde die umstrittene Planung vor einem Jahr überhaupt an die Hand nahm, allerdings stellte er dem das Bedürfnis der übrigen Verkehrsteilnehmer nach flüssigem Verkehr auf der Baslerstrasse entgegen. In der Tat wäre eine zusätzliche Zufahrt in selbige kurz vor dem neuralgischen Knoten Neuewelt nicht unproblematisch. Man könne es nicht recht machen, meinte Parteipräsident David Meier. «Es ist ein Dilemma.» Trotzdem: Eine grosse Mehrheit der Gemeindeversammlung schlug sich auf die Seite der Anwohner der Hardstrasse und sprach sich für die Mutation des Strassennetzplans aus. Die Gemeinde wird beim Kanton aber weiterhin mit erheblichem Widerstand bei der Verlängerung der Muttenzerstrasse rechnen müssen. Dem Kanton stehen gegen den Münchenstei-

Politisches Faustpfand Warum sie sich dennoch für das fast aussichtslose Unterfangen engagiert, hat mit der Quartierplanung Dychrain zu tun. Der Gemeinderat steht unter Zugzwang, den Anwohnern der Hardstrasse ein Angebot zu machen. Diese wehren sich vehement dagegen, den Mehrverkehr zu schlucken, den das neue Quartier bringen wird. Der Gemeinderat hofft, dass sein Einsatz für die Erschliessung des Dychrains via Muttenzerstrasse von den Hardstrassen-Anrainern auch im Falle der Niederlage beim Kanton honoriert wird. Insofern nämlich, dass sie zum Dank für das Zeichen des guten Willens ihrerseits ja sagen wird zur Quartierplanung Dychrain, die erst noch der Gemeindeversammlung vorgelegt werden muss. Kassiert der Souverän den Quartierplan, hat Münchenstein ein ganz anderes Problem: Dann steht das wertvolle Land der ehemaligen Läckerli-Fabrik einfach brach.

Gemeindepersonal wird besser gestellt luk. Die vom Regierungsrat im Rahmen der Finanzstrategie beschlossene Überwälzung der Beiträge an die Krankentaggeldversicherung wird von der Gemeinde rückgängig gemacht. Hintergrund: Im September 2013 hat Münchenstein sein kommunales Personalreglement an das Kantonale geknüpft, weshalb lohnrelevante Änderungen seitens des Kantons auch das Gemeindepersonal betreffen. Im Zuge der Sparmassnahmen kumulierten sich Überwälzungen von Leistungen zulasten der Ar-

BÜRGERGEMEINDE

Urbalz – die etwas andere Volksmusik

Experimentierfreudig: Urbalz.

ZVG

Die Kulturkommission der Bürgergemeinde hat diese Formation in die Trotte eingeladen. Es ist ein Konzert, das Sie sicher so noch nie gehört haben. Urbalz spricht alle Generationen an. Urbalzler sind junge Musiker, die vorwiegend mit der Schweizer Volksmusik experimentieren und improvisieren. Diese Formation wurde im Sommer 2012 vom Akkordeonisten Thomi Erb gegründet. Ungewöhnliche Stilkombinationen erwei-

TOK

tern die traditionelle Volksmusik auf eine neue, spannende Art. Mit vielfältiger Instrumentierung wie Akkordeon, Klarinette, Gitarre, Saxofon, Kontrabass, Hackbrett, Schlagzeug, Flügelhorn und Melodica erschaffen sie dadurch ihren eigenen, spannenden Musikstil. Urbalz begeistert, sie spielen mit Musikeinflüssen aus Klezmer, Jazz, Funk und Rock. Das ist schon mal ungewöhnlich und gibt der traditionellen Schweizer Volksmusik einen spannenden Kick. Geniessen Sie diesen abwechslungsreichen Volksmusik-Abend am Freitag, den 15. April. Die Wirtschaft organisiert der Turnverein MünchensteinNeuewelt, die Turner-Damen zusammen mit der Männerriege. Ab 19 Uhr gibt es die feinen Brötli, Kuchen und Getränke, wie immer zu moderaten Preisen. Wir freuen uns auf Sie, bitte verpassen sie den Abend nicht! Mareva Spichty

beitnehmer, sodass netto eine Lohnreduktion von 1,4 Prozent resultierte. «Damit haben wir nicht gerechnet», erklärte Giorgio Lüthi. Der Personalrat der Gemeinde richtete sich denn auch die Bitte an den Gemeinderat, auf die zuletzt beschlossene Überwälzung der anteiligen Krankentaggeldversicherungsprämien rückwirkend per 1. Januar zu verzichten. Die Gemeindeversammlung folgte diesem Wunsch. Als einzige Partei empfahl die SVP ein «schwaches Nein» zur Änderung des Personalreglements.


22

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Musik-Reise in die Tierwelt

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 21)

Quartierentwicklung Lange Heid: Frauenfrühstück und Quartiergarten

Am Samstag, 5. März 2016, fand in den Räumlichkeiten der evangelisch-reformierten Kirche Münchenstein zum zweiten Mal ein interkulturelles und konfessionsloses Frauenfrühstück statt, das Frauen aus der Schweiz und Migrantinnen zusammen an einen Tisch bringt. Die Treffen werden durch den Einsatz freiwilliger Helferinnen aus dem Quartier Lange Heid ermöglicht. Die Gastgeberinnen Annina Liechty und Ruth Bruderer durften über 20 Frauen aus verschiedenen Ländern begrüssen. Die Kinder wurden zeitgleich im Untergeschoss von Anna Tanda und ihrem Team betreut. Neben vielen spontanen Gesprächen und Diskussionen erzählte Martina Enk humorvoll aus ihrem Leben als Glarnerin in der Region Basel und Mariana Pinero von ihrer Integration als Argentinierin in der Schweiz. Das Frauenfrühstück ist Teil des Projekts Quartierentwicklung Lange Heid. Es soll Frauen zusammenbringen, neue Kontakte ermöglichen und für einen Erfahrungsaustausch sorgen. Die Durchmischung von Personen mit und ohne Migrationshintergrund ist ausdrücklich erwünscht. Der nächste Anlass findet am Samstag, 4. Juni 2016, von 9.30 bis 11.30 Uhr statt. Ein weiteres Vorhaben, das demnächst in der Langen Heid starten soll, ist ein Quartiergarten. Auf eigenen kleinen Beeten können Familien Gemüse, Kräuter und Blumen ziehen. Einmal in der Woche wird ein Fachmann Tipps über den Gartenbau geben und bei Bedarf auch ganz generelle Fragen zum Alltag in der Schweiz aufgreifen. Nicht-Migranten und Migranten, die sich für die Mithilfe im Quartiergarten interessieren, können ihre Kontaktdaten bis zum 1. April 2016 bei Séraphine Degen, Mitarbeitende der Bauverwaltung Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein, Tel. 061 416 11 79, deponieren. Sie werden im Anschluss an einem gemeinsamen Treffen Näheres zum Projekt erfahren und können sich dann definitiv für eine Teilnahme entscheiden. Quartierentwicklung Lange Heid

Sprachtreffen für Frauen in Münchenstein Informelle Sprachtreffen helfen Fremdsprachigen, sich einfacher im Alltag in ihrer neuen Heimat zurecht zu finden. Das Rote Kreuz Baselland führt für interessierte Frauen jeweils am Mittwochmorgen ein Sprachtreffen in Münchenstein durch. Fremdsprachige Frauen können das Treffen jeweils von 9.00 bis 10.30 Uhr im Pfarrheim der katholischen Kirche an der Loogstrasse 22 besuchen. Sie sprechen miteinander Deutsch, lernen die Lebensgewohnheiten in der Schweiz kennen und führen Gespräche über Erziehung, Gesundheit, Ernährung und weitere Themen. Das Gelernte soll dabei helfen, im schweizerischen Alltag besser zurecht zu kommen. Das Team des Roten Kreuzes Baselland freut sich jederzeit über weitere Teilnehmerinnen. Kinder dürfen mitgebracht werden und erhalten eine Betreuung. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Teilnahme kostet Fr. 3.— inklusive Kaffee oder Tee. Während der Schulferien finden keine Treffen statt.

Für einmal mit Chor: Vorne der Kinderchor der Musikschule, links im Bild der Vivace-Chor.

Das Leitungsteam des neuen Frauensprachtreffs in Münchenstein. Weitere Fragen nimmt gerne Corinne Böhler, Rotes Kreuz Baselland telefonisch unter 061 905 82 00 oder c.boehler@srk-baselland.ch entgegen. Die Gemeindeverwaltung

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Schulferien Öffnungszeiten Frühlingsferienferien vom 19. März bis 3. April 2016. Während den Schulferien ist das Kirchgemeindehaus nur für Gottesdienste und angekündigte Veranstaltungen geöffnet. Das Sekretariat ist jeweils von Dienstag bis Donnerstag, 9.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. Die Kirchenpflege

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 20. März Familiengottesdienst zu Palmsonntag 10.15 Dorfkirche mit Kinderkirche und Abendmahl. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder und die Religionslehrerinnen der 3. Klasse Anlässe: Donnerstag, 17. März 14.00 KGH, Herrenjass 14.30 KGH, Kaffeetreff 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 18. März 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Amtswoche: 19. bis 25. März Pfarrer Markus Perrenoud, 061 411 93 27 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Palmsonntag Samstag, 19. März 9.00 Gemeinsames Palmbinden im Pfarreiheim 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 20. März 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Familiengottesdienst zum Palmsonntag, Beginn vor dem Pfarramt. Kollekte: Fastenopfer. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim 13.00 Tauffeier Dienstag, 22 März 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung

Mittwoch, 23. März 14.30 Bussfeier 14.30 Erlebnisnachmittag Erstkommunion 19.30 Arlesheim: Bussfeier Hoher Donnerstag Donnerstag, 24. März 15.30 Gottesdienst im Altersheim Hofmatt 18.30 Abendmahlsfeier und Fusswaschung der Erstkommunionkinder Karfreitag Freitag, 25. März 9.45 Ökum. Kreuzweg 15.00 Karfreitagsliturgie mit dem Kirchenchor Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 20. März 10.00 Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 20. März 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 416 83 33

ie Kuspo war bis auf den letzten Platz besetzt. Kurz vor Konzertbeginn wurden sogar noch Stühle an den Wänden entlang aufgestellt. Das Jahreskonzert des MV Münchenstein lockte Musikfreunde, Eltern und Verwandte der auftretenden Musiker und Chormitglieder in die Halle. Unter der Leitung von Thomas Schild tapsten und huschten Elefanten, Löwen, Krokodile, Katzen und Bären

über die Bühne – allerdings nur musikalisch. Denn als Motto des Abends wurde «tierisch gut» gewählt. Und so gelangten Elton Johns «Crocodile Rock» ebenso zur Aufführung wie Medleys aus den Musicals «Lion King» und «Cats» oder Songs aus dem Disney-Trickfilm «Dschungelbuch». Man vermeinte den Bären Balu singen zu hören «Versuchs mal mit Gemütlichkeit», und auch der «Weisse Hai» machte dem begeisterten Publikum seine Aufwartung. Den Abend bereicherten zudem zwei Chöre. Zum einen der Kinderchor der Musikschule Münchenstein unter der Leitung von Regina Tondi. Die Kinder erwiesen sich nicht nur als tonsicher und sangesfreudig; sie sangen aus voller Kehle und mit ganzem Einsatz auch fremdsprachige Lieder – in Japanisch, Suaheli und Englisch. Natürlich gehörte auch das Schweizer Volkslied «Gang, rüef de Bruune» ins Repertoire, passend zum Motto. Als weiterer Gast des Abends trat der Vivace-Chor Basel-Münchenstein

BROT FÜR ALLE

VISUAL ART SCHOOL BASEL

Ostereier für Kambodscha

Die Kraft der Grundfarben

Das Jahreskonzert des Musikvereins Münchenstein stand unter dem Motto «tierisch gut». Als Gäste wirkten der Kinderchor der Musikschule und der Vivace-Chor BaselMünchenstein mit. Thomas Immoos

D

Die Gruppe «Brot für alle» verkauft am Palmsonntag, 20. März, nach dem Familiengottesdienst vor der Dorfkirche und am Karfreitag, 25. März, vor der Dorfkirche an der Pfarrgasse 2 und im ref. Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3, jeweils nach den Gottesdiensten traditionsgemäss ihre kunstvoll gestalteten Ostereier. Flinke Finger zahlreicher freiwilliger Helferinnen packen vor Ostern hunderte Eier mit Kräutern, Gräsern und Blüten in Strümpfe ein. Die Eier werden dann mit Naturfarben gefärbt und gekocht. Der gesamte Erlös kommt unserem Hauptprojekt, dem Landesprogramm in Kambodscha zugute, das die Gruppe seit vielen Jahren begünstigt. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Ostertisch mit unseren frisch gekochten, wunderschön gefärbten Ostereiern bereichern. Damit unterstützen Sie unsere Aktion, die wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Brot für alle Münchenstein, Ursula Gallandre

OstereierVerkauf Münchenstein

20. März 10.15 Uhr Dorfkirche 25. März 9.00 Uhr Dorfkirche 10.15 Uhr ref. KGH Vor und nach den Gottesdiensten

Am kommenden Freitag und Samstag von 11 bis 21 Uhr öffnet die Visual Art School Basel (VASB) im Walzwerk Münchenstein ihre Türen. Die Kunstschule mit Schwerpunkt Malerei zeigt Arbeiten von Studenten zum Thema Grundfarben. Welche Gestaltungskraft haben Blau, Gelb und Rot? Innerhalb jeder dieser Grundfarben öffnet sich eine Welt von Stimmungen, Regungen und formender Kraft. Ja, die Kraft der Grundfarben fordert heraus, die Farbe selbst als das malerische Sujet zu betrachten. Sind Blau, Gelb und Rot möglicherweise Erscheinungen der Weltgestaltungskräfte? Mit diesem Thema beschäftigen sich die Studierenden seit Januar intensiv und wollen ihre Untersuchungen und Ergebnisse hier der Öffentlichkeit näher bringen. Mut will

FOTO: THOMAS IMMOOS

auf. Auch er bot Sangeskunst vom Besten. Einen der zahlreichen Höhepunkte war dann der gemeinsame Auftritt des Musikvereins mit den beiden Chören. Guido Imark gibt sein Amt ab Vereinspräsident Guido Imark dankte bei einer seiner «letzten Amtshandlungen» den teilnehmenden Musikerinnen und Musikern und den beiden Chören. Vom Vereinsmitglied Dieter Schaub wurde Imark, der als Präsident zurücktritt, für sein langjähriges Wirken geehrt. Zweimal hat er den Verein präsidiert, insgesamt 21 Jahre, zuletzt in den letzten 13 Jahren. Mit grossem Applaus dankten ihm Musikantinnen und Musikanten sowie das Publikum. Das Jahreskonzert des MV Münchenstein bot eine breite Palette seines Könnens. Der Abend, darin war sich das Publikum einig, war «tierisch gut». Nach dem Konzert brachte der Zauberkünstler Tom Davis die Leute zum Staunen, Schmunzeln und Lachen.

diese Auseinandersetzung mit den Farben geben, der Welt zu vertrauen und mit ihr sich weiter zu entwickeln. Somit sollen diese zwei Tage auch Einblick in unsere Arbeitsweise sein. Es soll Raum sein für spannende Begegnungen mit den Arbeiten, den Studierenden und den Lehrkräften. Am Freitagabend um 18 Uhr gibts eine Malperformance mit anschiessendem Apéro. Rowan Blockey

REF. KIRCHE

Palmsonntagsgottesdienst Zum Palmsonntagsgottesdienst am 20. März um 10.15 Uhr in der Dorfkirche laden wir Sie herzlich ein. Die Kinder begrüssen uns mit Palmzweigen. Sie spielen den Einzug Jesu bis zur Fusswaschung. Gemeinsam feiern wir das Abendmahl. Für die kleineren Kinder gibt es ein separates Kinderprogramm. Probe zur Vorbereitung des Gottesdienstes: Samstag, den 19. März, 10 bis

11.30 Uhr, Dorfkirche. Wir freuen uns über jedes Kind, das mitmacht. Man braucht sich nicht anzumelden, man kann einfach kommen. Bei Fragen rufen Sie mich an 061 411 08 11. Es laden ein Pfarrerin Heidrun Werder und die Religionslehrpersonen Annina Liechty, Regina Rudin, Peter Nowak und Alexandar Schaub. Für das Vorbereitungsteam, Pfarrerin Heidrun Werder


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

23

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19.

REF. KIRCHE

Warten auf das Licht Am Ostermorgen warten wir gemeinsam auf das Kommen des Lichts – Zeichen der Auferstehung, die wir feiern und nach der wir uns sehnen. Es gibt eine einfache Liturgie mit Osterfeuer, Lesungen, Singen, Stille und einer kleinen Prozession durch den Friedhof. Im Anschluss sind alle zu einem gemeinsamen Morgenessen eingeladen. Die Feier findet statt an Ostern, 27. März, in der Dorfkirche, sie beginnt um 5 Uhr (Sommerzeit!) und wird bis 8 Uhr dauern. Es hilft uns bei der Vorbereitung, wenn Sie sich anmelden bei Email m.perrenoud@refk-mstein.ch oder Tel. 061 411 93 27. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern! Janet Doe, Georg Jauslin, Markus Perrenoud, Eléonore Söhnlin, Anna Waldner, und Myrta Weihrauch

Westschweizer Schülerin 16 Jahre alt

sucht eine Gastfamilie fürs Schuljahr 2016–2017 Gym. Münchenstein wenn möglich mit Frühstück und Abendessen. Von Sonntagabend bis Freitagmorgen.

Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Andrea Leone, 079 541 63 21. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann,

familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein.

Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02.

Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein.

Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch

Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt.

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch

Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82.

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch

FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Heidi Thüler, Tel. 061 701 85 75. und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Schreiben Sie an: nicole@mettraux.ch

Während der Osterferien vom 24. März bis 3. April 2016

Ferienabwesenheit Dr. med. Dorothée Iven Ihr Praxisteam Heiligholz Emil-Frey-Str. 181 A, 4142 Münchenstein Tel. 061 411 44 33

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach


SKI- UND BOARD-EXPRESS

SAANENMÖSER Daten: Sa/So, bis 26./27. März Fr. 69.– inkl. TK für alle Altersklassen

ADELBODEN – LENK Daten: Sa/So, bis 26./27. März Fr. 79.– inkl. TK für alle Altersklassen

HASLIBERG Daten: Sa/So, bis 26./27. März Fr. 79.– (ab 20 J.), Fr. 69.– (ab 16 J.) Fr. 59.– (ab 6 J.) inkl. TK Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme 2016.

Neuer Einsteigeort in Pratteln! 7.15 h Pratteln, Eurobus-Terminal, Rütiweg 5, Nähe Interio (Gratis-Parkplätze!!) 7.00 h Basel, Meret-Oppenheim-Strasse

Unser neuer Standort:

4133 Pratteln, Rütiweg 5 (Nähe Interio)

061 765 85 00 www.eurobus.ch

Muttertag 8. Mai, inkl. feines Essen Gotthelf-Märit Sumiswald 11. Juni Murten Helvetische Revolution 25. Juni, inkl. Eintritt Thunerseespiele Sugar 23. Juli / 27. August, inkl. Eintritt Ballenberg Ueli der Pächter 6. August, inkl. Eintritt JUZI OPEN AIR in Strass (A) 19. bis 21. August, inkl.

Fr. 85.– Fr. 39.– Fr. 135.– Fr. 161.– Fr. 86.– Fr. 300.–

Empfehlungen

FR, 18. März 17–20 Uhr SA, 19. März 10–14 Uhr und jeden DO 16–19 Uhr

www.ch-kohler.ch

Die Rehabilitation des Christus Gottes Grössere P-Scheiben aus Bernstein, ab Fr. 65.–

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Erfahren Sie das Ausmass des Betrugs an der Lehre des Jesus, des Christus, und lesen Sie, was er den Menschen wirklich brachte und heute wieder bringt. Buch ISBN 978-3-89201-437-9 Fr. 25.90 www.vita-vera.ch, Tel. 056 631 48 60 E-Mail kontakt@vita-vera.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

25

Personelle Veränderungen

www.dornach.ch info@dornach.ch

Beschlüsse aus dem Gemeinderat Anlässlich der Sitzung vom 14. März 2016 hat der Gemeinderat • die Einsprachen gegen den Gestaltungsplan Kohliberg beraten und diesen geringfügig geändert. • seine Unterstützung für die Gewerbeausstellung vom 15. bis 17. April 2016 in Dornach gesprochen. • den Beitritt zum Trinationalen Atomschutzverband (TRAS), der sich zum Schutz der Bevölkerung um das AKW Fessenheim einsetzt, erklärt. • seine langjährige Gemeindeschreiberin Karin Amhof verabschiedet. Sie nimmt in der Privatwirtschaft eine neue Herausforderung an. • sein Gemeinderatsmitglied und Statthalter Roger Dahinden infolge Wegzugs aus der Gemeinde verabschiedet und den bisherigen Suppleanten Bruno Holzherr als Nachfolger begrüsst. Gemeindepräsidium

Korrigendum In den amtlichen Publikationen von letzter Woche (KW10) stand unter dem Titel «Beschlüsse aus dem Gemeinderat»: «Anlässlich der Sitzung vom 7.3.2016 hat der Gemeinderat zur Kenntnis genommen, dass die Beschwerde von Herrn Max Rumpel gegen den Gemeindeversammlungsbeschluss vom 9.2.12 (Budget 2016) vom Regierungsrat abgewiesen wurde.» Dieses Datum ist falsch – richtig müsste es heissen: … Gemeindeversammlungbeschluss vom 9.12.2015 … Gemeindepräsidium

Schliessung der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes über die Osterfeiertage 2016 Am Donnerstag, 24. März 2016 (Gründonnerstag) werden die Schalter der Verwaltung und der Werkhof bereits um 16.00 Uhr geschlossen. Sie erreichen uns wieder ab Dienstag, 29. März 2016, zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettnummern zur Verfügung: Wasserversorgung 032 627 71 11 Bestattungen 079 281 74 35 (9.00 – 11.00 Uhr) Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern frohe Ostertage. Gemeindepräsidium

Kehrichtabfuhr während der Feiertage Die Kehrichtabfuhr von Freitag, 25. März 2016 (östlich der Bahnhofstrasse / Bruggweg / Hauptstrasse und Schmiedegasse) entfällt. Die Abfuhr wird am darauffolgenden Dienstag, 29. März 2016 für das ganze Dorf durchgeführt (siehe Jahreskalender). Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2016/0018 Bauherr: Allemann-Federspiel Franz – Adresse: Rainweg 25, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Gewächshaus – Bauplatz: Rainweg 25 – Parzelle GB Dornach Nr.: 327 – Projektverfasserin: Cottin Véronique, Rainweg 25, 4143 Dornach

Dossier-Nr.: 2016/0019 Bauherr: Karneolverein – Adresse: Schulgartenweg 5, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Balkonverglasung – Bauplatz: Schulgartenweg 5 – Parzelle GB Dornach Nr.: 555 – Projektverfasser: Gesuchsteller Publiziert am: 17. März 2016 Einsprachefrist bis: 4. April 2016 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Herzlichen Dank! Nach 18 Jahren bei der Gemeinde Dornach verlässt die langjährige Gemeindeschreiberin, Frau Karin Amhof, die Einwohnergemeinde Dornach, um eine neue Herausforderung in der Privatwirtschaft anzunehmen. Der Gemeinderat hat sie anlässlich seiner Sitzung vom 14. März verabschiedet und ihr für das langjährige Engagement für Dornach seinen Dank ausgesprochen. Gemeinderat und Verwaltung wünschen Karin Amhof für ihren weiteren Weg alles Gute. Gemeindepräsidium

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, den 21. März 2016 bis Freitag, 1. April 2016 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 4. April 2016 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Tageszentrum Dorneck Das Tageszentrum Dorneck für Betreuung, Begleitung und Aktivierung älterer Menschen ist neu an zwei Tagen, Dienstag und Donnerstag, geöffnet. Es hat freie Plätze. Weitere Informationen unter Tel. 061 599 87 37 oder www.tazdorneck.ch

Hundesteuer 2016 Wir informieren alle Hundehalterinnen und Hundehalter, dass bis Ende April 2016 die Hundekontrollzeichen zu beziehen sind. Die Abgabe erfolgt gegen Barzahlung während der Schalteröffnungszeiten am Empfang der Gemeindeverwaltung. Bitte melden Sie alle Hunde auf der Gemeindeverwaltung, die am Stichtag 1. April 2016 älter als drei Monate sind. Kosten Kontrollzeichen Hundemarke pro Hund neu CHF 140.– (Kantonale Gebühr für Marke CHF 40.–/Hundesteuer CHF 100.–). Von den Kosten des Kontrollzeichens sind befreit: – Hunde, die noch nicht drei Monate alt sind (bitte melden Sie diese Hunde dennoch) – Diensthunde der Armee, der Polizei oder des Grenzwachtkorps – Blindenhunde Einwohnergemeinde Dornach

Verabschiedung und Neuanfang: Gemeindepräsident Christian Schlatter bedankt sich bei Roger Dahinden. Alain Amhof FOTO: BEA ASPER übernimmt neu das Amt des Vize und Roger Dahinden rückt in den Rat nach (v. l.).

Dornach muss die Geschäftsführung des Gemeinderates neu besetzen. Gemeindeschreiberin Karin Amhof hat gekündigt. Auch im Gemeinderat gibt es Wechsel. Bea Asper

N

ach 15-jähriger Tätigkeit als Gemeindeschreiberin habe sich Karin Amhof für eine neue Herausforderung in der Privatwirtschaft entschieden, hiess es an der Ratssitzung vom Montagabend. Karin Amhof habe die Geschicke der Gemeinde mitgeprägt und sich ein breites Wissen und einen grossen Überblick angeeignet. «Diese Erfahrung kann nicht einfach in kurzer Zeit ersetzt werden», sagte Gemeindepräsident Christian Schlatter. Die Stelle der Gemeindeschreiberin sei eine zentrale Kaderfunktion in der Verwaltung, Stabsstelle und Geschäftsführung des Gemeinderates und mit weiteren Aufgaben ausgestattet. Die Neubesetzung werde Zeit und spezielle Vorbereitungen in Anspruch nehmen und soll mit einem externen Büro erfolgen. «Die Rekrutierung dau-

ert im besten Fall sechs Monate», sagte Schlatter. Man sei daran, den Stellenbeschrieb zu aktualisieren und Lösungen zu finden für die Organisation des Portiunkula-Marktes und das Sekretariat der Alterssiedlung. «Die Laudatio für Gemeindeschreiberin Karin Amhof verschiebe ich auf einen anderen Anlass, da sie jetzt nicht anwesend sein kann», sagte Schlatter. Roland Stadler und Ursula Kradolfer hielten fest, dass sie die Zuverlässigkeit und die grosse Unterstützung von Karin Amhof sehr schätzten und ihren Entscheid bedauern. Für die Überbrückung bis zur Neubesetzung der Stelle hat der Gemeinderat Adrian Stocker der Firma Progema Stocker mit der Führung der Geschäfte beauftragt. Auch im Gemeinderat kommt es zu personellen Veränderungen. Statthalter Roger Dahinden will im April von Dornach wegziehen und wird im Rat ersetzt von CVP-Suppleant Bruno Holzherr. Die Stellvertretung des Gemeindepräsidenten geht an den FDPGemeinderat Alain Amhof. Er ist am 28. Februar von den Dornachern zum neuen Statthalter gewählt worden. Schlatter hob Dahindens Einsatz hervor, als es Anfang dieses Jahres um die Überarbeitung des Budgets ging. Dahinden seinerseits lobte die gute Zusammenarbeit im Dornacher Gemeinderat.

Präsident wird Ehrenpräsident

Astrologie und Feng Shui der Bibliothek des Klosters Dornach möchte ich Ihnen aufzeigen, wie man diese zwei taoistischen Weisheiten in unseren Alltag integriert und wie sie wirken. Ich freue mich auf Ihre Fragen und Interessenbekundungen und wünsche mir einen lebendigen Abend. Sie dürfen entscheiden, welche Schwerpunktthemen angesprochen werden und welche Impulse Sie für sich mit nach Hause nehmen, das ist mein Ziel! Beginn: 19.30 Uhr, Dauer: 2 Stunden., Kosten: Fr. 25.–, Anmeldung erwünscht. Ich freue mich auf Sie! Monika Neff Dipl. Astrologie- & Feng Shui-Beraterin FSS www.meinkraftort.ch

Unterstützung für die GEDO Für die Gewerbeausstellung vom 15. bis 17. April in Dornach bewilligte der Gemeinderat zwei Unterstützungsgesuche – zum einen für die Organisatoren mit 3000 Franken und Leistungen des Werkhofs im Umfang von 30 Arbeitsstunden, zum andern einen Beitrag ans Forum Schwarzbubenland mit 2000 Franken. Alain Amhof hatte für das Forum eine Kürzung auf 500 Franken vorgeschlagen, da es sich um einen Aussteller handle. Schlatter hielt dem entgegen, dass das Forum die Gemeinden und vor allem auch Dornach als Standortgemeinde vertrete und zudem die Wirtschaftsförderung und die Tourismus-Organisation beinhalte. Das Forum in seinem Wirken zu stärken, sei im Interesse von Dornach.

VEREINSKARTELL DORNACH

KURSANGEBOT

Was kann ich in meinem Zuhause verändern, um neuen Schwung zu bekommen? Warum diskutieren mein Lebenspartner und ich so viel über die Farbe des Sofas? Weshalb verstehe ich in gewissen Situationen mein Kind so schlecht? Warum stagniert seit ein paar Jahren mein Leben so? Dies sind ein paar Fragebeispiele, auf welche die Chinesische Astrologie oder Feng Shui Antworten geben. Manchmal können neue Betrachtungsweisen hilfreich sein, um langwährende Probleme zu lösen oder Verständnis für gewisse Situationen zu bekommen. Am Impulsabend «Dynamik von Astrologie und Feng Shui» vom 22. März in

Beitritt zum Trinationalen Atomschutzverband Des Weiteren genehmigte der Rat geringfügige Änderungen beim Gestaltungsplan Kohliberg und beschloss mit fünf zu vier Stimmen den Beitritt zum «Trinationalen Atomschutzverband», um im Interesse der Dornacher Bevölkerung im Zusammenhang mit atomaren Anlagen für mehr Sicherheit und den Abbau von Gefahren einzustehen, wie von den Vertretern der Freien Wähler betont wurde. Die Kantone Baselland und BaselStadt seien auch Mitglied.

16 Jahre sind genug: Urs Immeli übergibt sein Präsidentenamt an Salome Derrer.

jay. An der Jahresversammlung des Vereinskartells nahmen 36 Vertreterinnen und Vertreter von 26 Vereinen teil. In seinem Jahresbericht blickte der langjährige Präsident Urs Immeli auf 26 Jahre Mitarbeit im Vorstand zurück, 16 davon als Präsident. In guter Erinnerung sei ihm die Feier zur 20-jährigen Part-

nerschaft mit Dornach Mulhouse in Dornach und der 25-jährigen Jubiläumsfeier in Dornach-Mulhouse 2010. Er war aber auch im vergangenen Jahr aktiv und besuchte diverse Veranstaltungen bei Dornacher Vereinen und als Ehrengast zusammen mit dem Gemeindepräsidium und Vertretern der Regie-

rungen von Baselstadt und BaselLandschaft den französischen Nationalfeiertag in Mulhouse. Es wurde dem 500jährige Bündnis mit 13 schweizerischen Kantonen gedacht. Als neue Präsidentin wurde Salome Derrer vom Musikverein Concordia gewählt. Neu im Vorstand ist Benjamin Jutzi von den Ruinenarre, der das Vizepräsidium übernimmt. Als erste FOTO: JAY ALTENBACH Amtshandlung dankte die neu gekürte Präsidentin dem abtretenden Urs Immeli sowie seiner Ehefrau Brigitta und ernannte ihn zum Ehrenpräsidenten auf Lebzeit. Bei einem Glas Wein klang die Versammlung im Restaurant Gigersloch aus, die den Vertretern der verschiedenen Vereine noch eine Möglichkeit des Gedankenaustausches bot.


26

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

TAGESZENTRUM DORNECK

Angebot auf zwei Tage erweitert An der 8. Generalversammlung des Tageszentrums Dorneck (TaZ) blickten die 19 anwesenden Mitglieder auf ein bewegtes und arbeitsintensives Jahr zurück. Nach 6½ Jahren Betreuung, Begleitung und Aktivierung älterer Menschen im Spital Dornach bot das TaZ seine Dienste vorübergehend im Pfarreiheim der röm.-kath. Kirche in Dornach an, bis Ende Juni das neue definitive Domizil an der Friedensgasse bezogen werden konnte. Die zwei Umzüge innerhalb eines halben Jahres waren nur durch unermüdlichen und motivierten Einsatz des Betreuungsteams und vieler Freiwilliger möglich, was noch einmal bestens verdankt wurde. Die Einnahmen fielen aufgrund des Besucherrückgangs in diesem unruhigen Jahr geringer aus als budgetiert. Dank grosszügiger Spenden schloss

die Rechnung 2015 trotzdem mit einem Gewinn von 16 414 Franken ab. Nach der Demission von Vreni Flury wählte die Versammlung Irene Schlumpf in den Vorstand. Neu ist das TaZ in der gemütlich und familiär eingerichteten Wohnung an zwei Tagen pro Woche (Di und Do) geöffnet. Während der anderen Tage könnte der zentral gelegene Betreuungsraum an Dritte untervermietet werden. Nach dem gut besuchten Vortrag über Demenz im Januar plant der Vorstand für Oktober wiederum ein Referat zu einem anderen interessanten Thema. Am 20. Mai findet erneut ein Tag der offenen Tür statt. Im Anschluss an den offiziellen Teil blieb genug Zeit für angeregte Diskussionen bei einem Gläschen Wein mit Speckzopf und Kuchen. Für den Vorstand, Monika Stöckli

Gewerbe zwischen schwachem Euro und starker Ausstellung

FREISCHÜTZEN DORNACH

Cornel Bloch ist bester Schütze dia Mettler. Bei den Pistolenschützen gewann Jean-Marc Baer vor Hans-Jörg Staub und Lorenz Stäuble . Auch in der Bezirksmeisterschaft waren wir sehr erfolgreich. Im Feld A waren unter den ersten 10 Plätzen doch 7 Freischützen rangiert. Im Feld D erreichte Roger Mangold den 6. Rang. Herzliche Gratulation! Per diesjährige GV gibt Cornel Bloch sein Amt als Disziplinenchef 300 Meter an Lorenz Stäuble ab. Wir danken Cornel für seinen jahrelangen Einsatz im Verein und würdigen auch seine sensationellen Schiessresulate. Er gewann letztes Jahr am JUVE-Final in Thurn und war somit wieder Schweizer Veteranenmeister! Weiter so Cornel! Es freut uns auch, drei Neumitglieder in den Verein aufgenommen zu haben. Es sind dies Patrik und Robin Werdenberg und Sandra Kaiser. Herzlich Willkommen! Nach dem geschäftlichen gingen wir dann zum gemütlichen Teil über und genossen noch einen Imbiss, der vom Verein spendiert worden ist. Wir freuen uns alle auf eine neue und sicherlich spannende und erfolgreiche Saison! Allen «Guet Schuss»! Freischützen Dornach, Claudia Mettler

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 19. März 9.30 Palmenbinden 11.00 Tauffeier im Kloster Dornach 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Palmsonntag, 20. März 10.30 Palmweihe, Prozession und Familiengottesdienst mit Eucharistie, anschl. Osterkerzenverkauf 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Montag, 21. März 19.30 Karwochenpredigt mit Pater Josef Imbach Dienstag, 22. März 19.30 Karwochenpredigt mit Pater Josef Imbach Mittwoch, 23. März 15.00 Chrabbel-Treff Gründonnerstag, 24. März 20.00 Feier vom letzten Abendmahl, anschl. Kreuzwegmeditation Karfreitag, 25. März 10.30 Familienkreuzwegandacht in Gempen 15.00 Karfreitagsliturgie, mitgestaltet vom Cäcilienchor Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 19. März 14.00 Palmenbinden

Kommunion und Palmweihe, mitgestaltet vom Kinderchor, anschl. Osterkerzenverkauf Gründonnerstag, 24. März 20.00 Feier vom letzten Abendmahl, mitgestaltet vom Kinderchor anschl. Ölbergwache Karfreitag, 25. März 10.30 Familienkreuzwegandacht in Gempen 15.00 Karfreitagsliturgie Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 20. März 10.00 Gottesdienst zum Palmsonntag im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Agnes Valyi-Nagy aus Basel. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Weidlich. Anschliessend Kirchenkaffee Freitag, 25. März 10.00 Gottesdienst zum Karfreitag im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Agnes Valyi-Nagy, mit Abendmahl. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Weidlich und Orfeas Hiratos, Klarinette. Anschliessend Kirchenkaffee Sonntagschule: 30. April (neu ab Ende April, samstags) Samstags, von 9.30 bis 12.00, im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, in Dornach

Palmsonntag, 20. März 10.30 Familiengottesdienst mit Kommunion und Palmweihe, mitgestaltet vom Kinderchor, anschl. Osterkerzenverkauf

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Karfreitag, 25. April 10.30 Familienkreuzwegandacht

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00

Katholische Gottesdienste in Hochwald

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt)

Samstag, 19. März 14.00 Palmenbinden Palmsonntag, 20. März 10.30 Familiengottesdienst mit

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

Sonntag, 20. März 9.00 Wortgottesfeier

Teamfoto im Klublokal des SC Dornach (v. l.): Max Sutter, Reto Zuber, Heinz Thommen (Präsident) und Manuela Brodmann. FOTO: OLIVER STERCHI

Der Gewerbeverein Dornach blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Insbesondere die anstehende Gewerbeausstellung beschäftigte Vorstand und Mitglieder in den vergangenen Monaten. Oliver Sterchi

D

ie Ansprache von Heinz Thommen fiel etwas düster aus. «Für das Gewerbe lief es letztes Jahr nicht so gut», bilanzierte der Präsident des Gewerbevereins Dornach an der Generalversammlung im Restaurant Gigersloch. Der starke Franken macht dem hiesigen Gewerbe nach wie vor zu schaffen. Die anwesenden Mitglieder liessen sich von diesem Befund jedoch nicht betrüben und gingen alsbald zum nächsten Punkt auf der Trak-

tandenliste über: der anstehenden Gewerbeausstellung vom 15. bis 17. April.

Stunden Vorbereitungsarbeit geleistet, sagte Thommen.

Auf der nächst höheren Ebene Die GEDO findet dieses Jahr auf dem Dornacher Swissmetal-Areal statt. Sie wird von den Gewerbevereinen Dornach und Dorneckberg gemeinsam organisiert. Dies, nachdem die geplante Ausstellung des Dorneckberger Vereins in Nuglar wegen Strassenbauarbeiten ins Wasser fiel (das «Wochenblatt» berichtete). Thommen bezeichnete diesen Umstand als «glückliche Fügung». Und das nicht zu Unrecht: Dank der Kooperation der beiden Vereine wird die Veranstaltung grössenmässig auf die nächsthöhere Ebene gehievt. Erwartet werden über 100 Aussteller, das Budget beträgt fast eine Viertelmillion Franken. Martin Vögtli, OK-Präsident der GEDO, informierte die Versammlung über den Stand der Vorbereitungen. Die Gewerbler stellten Nachfragen zur Standordnung und zum Aufstellen der Stände. Der Grossanlass nahm den Vorstand in den letzten Monaten besonders in Anspruch. Man habe viele

Wer nicht zahlt, fliegt raus Die restlichen Traktanden sorgten derweil für wenig Aufsehen. Die Jahresrechnung schloss mit einem leichten Plus, was gemäss Kassenwart Reto Zuber einem unerwartet starken Mitgliederzuwachs zu verdanken sei. Drei Austritte musste der Gewerbeverein im letzten Jahr verbuchen, dem gegenüber stehen jedoch acht Neueintritte. Für Unmut sorgte die Tatsache, dass einige wenige Mitglieder ihre Beiträge trotz mehrmaligen Nachfragens nicht bezahlt haben. Darunter auch die Coop Genossenschaft. Der Vorstand beantragte der Versammlung, die säumigen Mitglieder vom Verein auszuschliessen. «Es ist besonders bedauerlich, dass ein grosses Unternehmen wie Coop seinen Verpflichtungen nicht nachkommt und auch auf unsere Anfragen nicht reagiert hat», ärgerte sich Zuber. Für die Anwesenden war daher klar: Wer nicht bezahlt, hat im Verein nichts mehr verloren.

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch, 14 bis 16 und 19 bis 20 Uhr; Samstag, 10 bis 11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch, 14 bis 16 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49.

Senioren Turngruppe Dornach. Obmann H. Gallati, Dornach, Tel. 061 701 45 86. Turnen: Mittwoch 17–18 Uhr (Turnhalle Brühl). Leitung: 2 ausgebildete Vorturnerinnen. Honorar: Fr. 5.–/Std. Senioren ab 60 sind willkommen. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch

Zahntechnisches Labor I. Szabo Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

473360

Am 11. März fand in der Schützenstube im Schiessstand Ramstel die Generalversammlung der Freischützen Dornach statt. Unser Präsident, Hans Iseli, konnte um 19.40 Uhr 26 Mitglieder begrüssen. Wir können auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und haben praktisch das Maximum von unseren Möglichkeiten erreicht. Das super Resultat vom Eidgenössischen SF wollen wir dieses Jahr am Kantonalen SF bestätigen. Am 23.4. steht bereits ein erstes Highlight an – wir besuchen unsere Schützenfreunde in Bauen/Uri. Zum sportlichen Teil: Die Vereinsmeisterschaft des vergangenen Jahres wurde in der Kategorie Sportwaffen von Cornel Bloch gewonnen, gefolgt von Guido Werdenberg und Hans Iseli. In der Kategorie Armeewaffen siegte Urs Erbacher vor Roger Mangold und Clau-

Oster-Karte Parmaschinken mit Melonen, Kalbsschnitzel Saltimbocca und Risotto und Coup Romanoff Fr. 25.50 Teller Spargeln mit Mayonnaise oder Sauce hollandaise Fr. 14.50 Teller Spargel mit warmem Bauernschinken Fr. 20.50 Eglifilet in Butter gebraten mit Salzkartoffeln Fr. 22.50 Rindsfilet mit Steinpilzrahmsauce und Spätzli Fr. 29.50 Teller Tortelloni alla Panna und schwarzer Trüffel Fr. 20.– Lamm-Entrecôte Taliagliata, Sauce béarnaise und Pommes frites Fr. 20.– Karfreitag bis Ostermontag durchgehend warme Küche ab 11.30 Uhr

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08


Im Alterszentrum Bodenacker in Breitenbach leben auf 2 Wohnbereichen insgesamt 65 Bewohnerinnen und Bewohner, welche sich freuen, ihren Alltag abwechslungsreich zu gestalten und dank einer ganzheitlichen Pflege und Betreuung eine hohe Lebensqualität zu haben. Unsere Lage mitten im Dorf, mit einer guten Anbindung an den öffentlichen Verkehr, bietet sowohl Bewohnerinnen, Bewohnern, ihren Angehörigen als auch unseren Mitarbeitenden viele Vorteile.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine/einen Wohnbereichsleiter/-in (80–100%) Möchten Sie mehr über diese spannende Stelle erfahren? Dann besuchen Sie unsere Homepage www.azbb.ch oder informieren Sie sich direkt bei Frau Sibylle Imhof-Müller, Leitung Pflege und Betreuung (Tel. 061 789 92 00 / E-Mail sibylle.imhof@azbb.ch).

Seniorenbetreuung – Sie suchen günstige Betreuung, wir finden sie!

Wir suchen

eine/n Mitarbeiter/in im Bereitschaftsdienst 30% (Einsatz mindestens einmal monatlich für eine Woche) Sie haben eine Ausbildung als FAGE, FASRK oder diplomierte/r Hauspfleger/in. Details finden Sie unter www.homeinstead.ch/basel

Diplomierte Betreuerinnen aus Tschechien und der Slowakei kümmern sich liebevoll rund um die Uhr um Ihre Partner-/in, Eltern, Grosseltern. Langjährige Erfahrung, Pflege rund um die Uhr bei Ihnen zu Hause – Haushalt, Kochen, Begleitung. Tel. 078 953 12 10, info@apollonia.ch

Seniorendienste Basel GmbH Güterstrasse 90, 4053 Basel

Die rund 40 Mitarbeiterinnen und 3 Lernenden der Spitex Laufental betreuen und pflegen in den 10 Mitgliedsgemeinden mit insgesamt 16 000 Einwohnern kranke, erholungsbedürftige, behinderte und betagte Menschen professionell in ihrer gewohnten Umgebung. Ihr Ziel ist es, die Autonomie dieser Menschen möglichst lange zu ermöglichen.

Empfehlungen

Infolge Pensionierung suchen wir per 1. August 2016 oder nach Vereinbarung die Nachfolgerin oder den Nachfolger unserer

Geschäftsleitung (80%) Folgende Aufgaben erwarten Sie in dieser vielseitigen Funktion: • Operative, personelle und organisatorische Leitung der Geschäftsstelle • Als beratendes Mitglied: Protokollführung an den Vorstandssitzungen und Versammlungen mit den Mitgliedsgemeinden • Zusammen mit dem Vorstand: Teilverantwortung für die Finanzen und für die bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Betriebs • Aktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Behörden und Partnerorganisationen Folgendes Profil ist von Vorteil: • Abgeschlossene kaufmännische Lehre mit mehrjähriger Berufserfahrung z. B. in der Leitung eines KMU oder in einer Unternehmung des Gesundheitswesens • Ausgeprägtes Flair für Zahlen • Stilsicheres Deutsch in Schrift und Sprache • Teamorientierte Haltung, klientenorientiertes Handeln und vernetztes Denken Wir bieten Ihnen: • Selbstständiges Arbeiten in einem sehr abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Arbeitsbereich • Fortschrittliche Anstellungsbedingungen • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten • Ein motiviertes Team in einem Arbeitsumfeld mit Zukunft Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Bewerbung. Weitere Auskünfte erhalten Sie bei der aktuellen Stelleninhaberin Käthy Neyerlin unter Telefon 061 763 02 89 (vormittags). Ihre Bewerbung nehmen wir gerne unter Spitex Laufental, Ursula Schwander, Präsidentin, Schützenweg 25, 4242 Laufen, oder unter info@spitex-laufental.ch entgegen.

Die Spitex Dornach-Gempen-Hochwald sucht zur Verstärkung ihres engagierten Teams eine/n sozial kompetente/n

Pflegehelfer/in SRK 50–60% Sie haben Freude an der Pflege, Betreuung und Begleitung von vorwiegend älteren Menschen. Die Tätigkeit umfasst die Unterstützung unserer Klienten bei der täglichen Grund- und Körperpflege sowie hauswirtschaftliche Arbeiten. Sie haben den Kurs Pflegehelfer/in SRK und das anschliessende Praktikum absolviert, sind bereit, vorwiegend am Vormittag und gelegentlich am Wochenende zu arbeiten und sind im Besitz des Führerscheins Kat. B. Idealerweise haben Sie ein eigenes Auto. Weitere Informationen zu unserer offenen Stelle finden Sie unter www.spitex-dornach.ch. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an: Spitex Dornach-Gempen-Hochwald c/o Spitex Reinach GmbH Sandra Ebner Kägenstrasse 17 4153 Reinach oder per Mail an: bewerbung@spitex-dornach.ch

Empfehlungen

461237

Aus-/Weiterbildung

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch


28

AGENDA

Donnerstag, 17. März 2016 Nr. 11

Mittwoch, 23. März Dornach  Ostermärchen. Ein Märchen der Brüder Grimm. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Kleine Märchenbühne Felicia. Ab 4 Jahren. Goetheanum, Puppentheater Felicia. 15 Uhr.

Donnerstag, 24. März Dornach  Ostermärchen. Ein Märchen der Brüder Grimm. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Kleine Märchenbühne Felicia. Ab 4 Jahren. Goetheanum, Puppentheater Felicia. 11 Uhr. Münchenstein  Rehbellen Labelnacht: R.Evolution Levell II-Relaunch. Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. 20 bis 4 Uhr. Ab 18 Jahren.

Ausstellungen Steine klingen: Das Konzertsetting des Stone Orchestra. Im Vordergrund ein Lithophon aus Gneis.

Donnerstag, 17. März

Samstag, 19. März

Dornach  «Svissenesse – I Pelati auf der Suche nach der Heimat des Herzens» mit Andrea Bettini und Basso Salerno. neuestheater.ch, beim Bahnhof. 20 Uhr.

Dornach  Kino im Café Colori: «Dschungelbuch», 15 Uhr; «Alphabet – Angst oder Liebe», Dokumentarfilm, 19.30 Uhr. Café Colori, Neue Heimat 8. Kollekte.

Reinach  Luftschloss-Theater: «Tanz, Nadira, tanz!» von Fabio Costacurta; Regie: Sylvia Bossart. Gewölbekeller des Gemeindezentrums. 14.30 Uhr.

Münchenstein  Rockfact presents: JCB und Maxoom. Rockfact Music Club, Tramstrasse 66 (Walzwerk). 20 Uhr.

Freitag, 18. März Aesch  Trimesterabschluss der Studierenden. Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 10 Uhr. Arlesheim  «Svissenesse – I Pelati auf der Suche nach der Heimat des Herzens» mit Andrea Bettini und Basso Salerno. neuestheater.ch, beim Bahnhof. 20 Uhr. Münchenstein  «Jazz in der Trotte». Bogalusa New Orleans Jazzband: «Good Time Music». Trotte, Hauptstrasse 25. 20 Uhr.

Reinach  Luftschloss-Theater: «Tanz, Nadira, tanz!» von Fabio Costacurta; Regie: Sylvia Bossart. Gewölbekeller des Gemeindezentrums. 14.30 Uhr

Sonntag, 20. März Aesch  Jap-Brunch mit Newcastle Jazz-Band. Gasthof Mühle, Chesselisaal. Ab 10.30 Uhr. Arlesheim  Leierkonzert mit John Billing, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr. Dornach  Musikmatinee: Bio-Brunch. Klavier: Matthias Kühn. Café Colori, Neue Heimat 8 (im Öpfelsee). 10 Uhr.

ZVG

 Steinklang: «The Stone Orchestra – almost stone-based and instant-composed new music». neuestheater.ch, beim Bahnhof. 17 Uhr. Reinach  Luftschloss-Theater: «Tanz, Nadira, tanz!» von Fabio Costacurta; Regie: Sylvia Bossart. Gewölbekeller des Gemeindezentrums. 14.30 Uhr

Montag, 21. März Dornach  «UNESCO-Welttag der Poesie». Autorinnen und Autoren der Region schicken zum Welttag der Poesie lyrisch verdichtete Worte in den weltumspannenden Wortschwall. Café neuestheater.ch, beim Bahnhof. 14.30 bis 20.30 Uhr. Pause von 17.30 bis 18.30 Uhr. Eintritt frei, Kollekte.

Dienstag, 22. März Münchenstein  Tanzspass für jedermann/jedefrau. Live-Musik Duo Los Domingos. Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

Arlesheim  Kunst besser sehen: Bilder von Christina Kilchherr-Bianchin. Schaufenster Bitterli Optik, Hauptstr. 34. Bis 20. April.  Ninetta Sombart, Bilder. Klinik Arlesheim, Haus Wegman, Pfeffingerweg 1. Mo–Sa, 8–20 Uhr; So, 9–20 Uhr. Bis 15. Mai 2016

Dornach  «Die Friedwartskizzen» Rudolf Steiners und Aquarell-Bilder von Gerard Wagner. Atelierhaus Galerie, Brosiweg 41. Mo–Fr, 8.30–18 Uhr, Sa/So, 12–18 Uhr. Di geschlossen. 27. Februar bis 30. März.  Rudolf-Steiner-Bilder, GoetheanumBibliothek, Di, 14–19 Uhr, Fr, 14–18 Uhr. Eröffnung mit Rudolf Bind: Fr, 26. Februar, 18.30 Uhr. Sonderöffnungszeit am Sa, 27. Februar, 15.30–18.30 Uhr. Bis 8. Juli.  Aquarelle von Firmina Lucco-Martina. Spital Dornach. Täglich 10 bis 20 Uhr. 4. März bis 6. Mai 2016. Münchenstein  «Kraft der Grundfarben». Die Visual Art School Basel zeigt Studienarbeiten. Visual Art School, Tramstrasse 66 (Walzwerk). Freitag, 18., und Samstag, 19. März. 11 bis 21 Uhr. Sa, 18 Uhr: Malperformance und Apéro.  «My Boyfriend Came Back From The War. Online since 1996». Die Entwicklung des World Wide Web als Medium und Technologie. HeK, Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. Mi–So, 12–18 Uhr. Bis 20 März.  Kunst im Birshof: Paysage. Bilder von Carigiet, Amiet, Coghuf, Cucchi, Paladino, Lichtenberg u. a. Hirslanden Klinik Birshof, Reinacherstr. 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Mitte November.

20160317 woz wobanz  

Wochenblatt | Amtlicher Anzeiger für das Birseck und das Dorneck | Spital Dornach baut aus und saniert. 27,3 Millionen Franken investiert...