Page 1

P.P. 2540 Grenchen

24. Dezember 2015 | Nr. 52 | 76. Jahrgang

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar chb i e rr Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch ●

BLUMENHAUS BUCHEGG

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Wir wünschen Ihnen von Herzen fröhliche Weihnachten und einen gelungenen Rutsch in das neue Jahr. Der nächste Grenchner Stadt-Anzeiger erscheint am 7. Januar.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

von A–Z A Z

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Diese Woche im

● ●

● ●

● ●

Tierisch

WOCHENTHEMA

Liebes Christkind... ... so oder ähnlich beginnen viele Briefe, die Kinder mit ihren Herzenswünschen vor Weihnachten verschicken, zum Beispiel an die Adresse: Himmelspforte 24, 2412 Im Wald. Eine Antwort kommt postwendend... SABINE BORN (TEXT)

I

Der Grenchner Stadt-Anzeiger erscheint das nächste Mal am 7. Januar 2016. Wir wünschen Ihnen von Herzen frohe Festtage.

n der Weihnachtsfiliale in Chiasso arbeiten fünf Mitarbeitende der Post und beantworten die Briefe an das Christkind, den Weihnachtsmann oder Nikolaus. Das tun sie bereits seit 60 Jahren und zwar in den drei Landessprachen sowie auf Englisch. Immer vorausgesetzt, dass die kleinen Absender ausfindig gemacht werden können. Letztes Jahr haben 17'971 Kinder eine Antwort von den fast himmlischen Botschaftern erhalten. Eine besondere Weihnachtsbriefmarke und der Stempel der Poststelle Bern-Bethlehem zieren die Antwortbriefe.... Auch wir freuen uns, wenn wir unsere Liebsten mit Päcklis beschenken, mit Glückwunsch-Karten eine Freude bereiten können. Schenken gehört zu Weihnachten dazu, wie der Christbaum, feines Essen oder der Besuch einer Mitternachtsmesse. Das wiederum bedeutet, dass vor Weihnachten viele Päcklis und Briefe in der Schweiz herum geschickt werden und die Mitarbeitenden in den Postfi-

Briefe ans Christkind – eine Antwort kommt postwendend, wenn die kleinen Absender ausfindig gemacht werden könne (Bild: zVg.) lialen und Verteilzentren viel mehr zu tun haben als während des übrigen Jahrs. Letztes Jahr hat die Post vom 1. Dezember bis zum Weihnachtstag rund 18 Millionen Pakete verarbeitet. «So kann es sein, dass ein Paketbote an den Tagen vor Weihnachten bis zu 300 Pakete an einem Tag verteilt», er-

klärt Rolf Brunner, Paketbote und Gruppenchef in der Distributionsbasis in Biel. Wir haben uns frühmorgens zu einem Paketboten in den Bus gehockt und ihm über die Schultern geguckt, während er Weihnachts- und andere Pakete in Grenchen verteilt hat.


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 24. Dezember 2015 | Nr. 52

IMMOBILIEN VERMIETEN Pre

isBettlach, Drosselweg Hit 4½-Zi. Whg. 1050.– / 170 NK neue Küche, GS, neues Bad, Laminat, Balkon www.nickandreas.ch/bettlach.htm Grenchen, Bettlachstrasse Praxis/Büro 1200.– / 150.– NK 95 m², vier grosse Räume, Fr. 150.–/m² 3 Nasszellen, gute Lage, PP-Möglichkeiten www.nickandreas.ch/grenchen.htm Tel. 032 645 22 62 oder 079 400 25 00

IMPRESSUM Zu vermieten in Grenchen, Dammstrasse 4, helle, ruhige, total sanierte

3-Zimmer-Wohnung, 1. OG Miete: Fr. 750.–, NK fix Fr. 170.– Für Anfragen oder Besichtigung: Telefon 076 412 89 81, Peter Furrer E-Mail perufurrer@zapp.ch Zu vermieten in Grenchen per 1. April 2016 oder nach Vereinbarung komfortable

4½-Zimmer-Wohnung Fr. 1085.– exkl. NK in sehr gutem Zustand, an ruhiger, sonniger Lage, nur 3 Minuten Fussdistanz vom Stadtzentrum entfernt, Lift, Balkon, Kabel-TV. Garage Fr. 80.– Tel. 078 865 38 62, Frau Leuenberger

Zu vermieten in Grenchen an ruhiger Südlage, Grenzweg 5, nach Übereinkunft

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon Miete Fr. 850.– + NK Telefon 032 637 21 21 (Bürozeit) Mob. 079 800 45 04

VERKAUFEN

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 389 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 52 | Donnerstag, 24. Dezember 2015

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen 2. Baupublikation neuer Standort Gesuchsteller

Post Immobilien AG, Viktoriastrasse 72 3030 Bern Bauvorhaben Paketautomat Bauplatz Freiestrasse 10 / GB-Nr. 2324 Planverfasser Post Immobilien Management und Services AG, Belpstrasse 37, 3030 Bern Einsprachefrist 15. 1. 2016. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 24. 12. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Donnerstag, 24. Dezember 2015 16.00 Uhr Chinderwiehnachtsfiir. Gross und Klein sind ganz herzlich eingeladen. Pfarrerin Kornelia Fritz und Marianne Brunner. 23.00 Uhr Heiligabendgottesdienst mit Abendmahl. Pfarrer Marcel Horni. Musikalische Gestaltung Silja Hollaus, Blockflöte, und Eric Nünlist, Orgel. Freitag, 25. Dezember 2015 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl. «Erschienen ist die Gnade Gottes», Titus 2, 1–14. Pfarrer Donald Hasler. Musikalische Gestaltung Claudia Scherrer und Eva Eiderbrant, Gesang, und Eric Nünlist, Orgel. Sonntag, 3. Januar 2016 10.00 Uhr Gottesdienst zum 2. Sonntag nach Weihnachten mit Abendmahl. «Ich will euch trösten wie einen seine Mutter tröstet», Jesaja 66, 13. Pfarrer Donald Hasler.

0800 11 8811

Hilfe zur Selbsthilfe Procap, der Schweizerische InvalidenVerband, hilft überall da, wo Menschen aufgrund ihrer Behinderung nicht mehr weiterkommen. Helfen Sie mit! Procap, Postfach, 4601 Olten Tel. 062 206 88 88, PC 461809-1 www.procap.ch für Menschen mit Handicap

Markuskirche Bettlach Donnerstag, 24. Dezember 2015 16.15 Uhr Ökumenische Weihnachtsfeier im APH Baumgarten. 23.00 Uhr Heiligabendgottesdienst. Pfarrer Roland Stach. Musikalische Gestaltung Hansruedi Röthlisberger, Orgel, und Beda Mast, Querflöte. Freitag, 25. Dezember 2015 10.00 Uhr Weihnachtsgottesdienst mit Abendmahl. Pfarrer Roland Stach. Musikalische Gestaltung Hansruedi Röthlisberger, Orgel, und Ursula Röthlisberger, Blockflöte. Donnerstag, 31. Dezember 2015 17.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zum Jahresabschluss in der St.-Klemenz-Kirche. Gemeindeleiterin Susi Günter-Lutz und Pfarrer Roland Stach. Sonntag, 3. Januar 2016 10.00 Uhr Der Gottesdienst findet für die ganze Kirchgemeinde in Grenchen statt. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 26. Dezember 10.00 Eucharistiefeier in der Kapelle Staad. Sonntag, 27. Dezember 10.00 Eucharistiefeier. 10.00 Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 29. Dezember 9.00 Eucharistiefeier entfällt. 18.30 Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 30. Dezember 18.30 Eucharistiefeier entfällt. Donnerstag, 31. Dezember 17.30 Eucharistiefeier zum Jahresschluss. Freitag, 1. Januar 10.00 Eucharistiefeier. Samstag, 2. Januar 9.00 Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Eucharistiefeier entfällt. Sonntag, 3. Januar 10.00 Eucharistiefeier. 10.00 Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 5. Januar 9.00 Eucharistiefeier in der Josefskapelle. 18.30 Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 6. Januar 18.30 Eucharistiefeier. Donnerstag, 7. Januar 9.00 Eucharistiefeier. 18.30 Abendlob in der Kapelle. Freitag, 8. Januar 8.00 Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Freitag, 25. Dezember 2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zu Weihnachten mit Pfr. em. Niklaus Reinhart, anschliessend Kirchenkaffee. Sonntag, 27. Dezember 2015 Kein christkatholischer Gottesdienst. Freitag, 1. Januar 2016 16.30 Uhr Eucharistiefeier mit Pfr. em. Niklaus Reinhart, anschliessend Neujahrsapéro. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Freitag, 25. Dezember 18.00 Uhr Weihnachtsfeier. Sonntag, 27. Dezember 19.00 Uhr Gottesdienst. Donnerstag, 31. Dezember in Büren ab 18.00 Uhr Silvesterfeier. 22.00 Uhr Gottesdienst. Sonntag, 3. Januar 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm. weitere Infos: www.emk-bueren.ch

3


5

Grenchen

Nr. 52 | Donnerstag, 24. Dezember 2015

Der Paketbote ist auch an Heiligabend unterwegs... GRENCHEN Heute Abend feiern wir Heilig Abend, Klein und Gross freuen sich auf feines Essen, einen feierlichen Gottesdienst und viele Geschenke unter dem Weihnachtsbaum. Das Letztere pünktlich ankommen, dafür sorgen viele Paketboten im ganzen Land, zum Beispiel Rolf Brunner.

den Tag frei einteilen, auch mit den Leuten plaudern, wenn die Zeit das zulässt.» Er selber ist erst seit zwei Monaten in Grenchen unterwegs, vorher war er während 20 Jahren in Nidau als Paketbote tätig. So ist er in dieser hektischen Vorweihnachtzeit froh und die wertvolle Unterstützung seines Stellvertreters Luca Nicoli. Die Paketboten arbeiten auch heute am 24. Dezember, vielleicht läutet Rolf Brunner gerade in diesem Moment an Ihrer Tür und bringt ein letztes, auf den Punkt geliefertes Paket, auf dass sie oder Ihr Kind sich besonders freuen. Paketboten schickt zwar nicht der Himmel, sie bringen aber Geschenke und Freude in die Stube, freuen sich selber dann aber auch auf den Feierabend, um im Kreise ihrer Liebsten zu feiern, um Geschenke auszupacken, vielleicht vom Paketboten gerade eben geliefert.... Fröhliche Weihnachten...

SABINE BORN (TEXT, BILD)

I

n der Distributionsbasis in Biel herrscht bereits morgens um sechs Uhr hektisches Treiben. Die offenen Türen der Fahrzeuge lugen in die Halle hinein, rundherum stehen Wechselbehälter, gefüllt mit Paketen, bereits pro Zustelltour vorsortiert. Jeder Paketbote füllt seinen Wagen mit den Paketen. «Das Verladen hat System», erklärt Rolf Brunner, Paketbote in Grenchen und Gruppenchef in der Verteilzentrale in Biel. «Was zuerst raus muss, kommt zuletzt rein.» Auch auf Volumen, Gewicht und Inhalt – etwa wenn die Ware zerbrechlich ist – muss beim Verladen geachtet werden. Zwischen halb fünf und fünf Uhr wurden die Pakete mit dem Zug von den grossen Paketzentren in Härkingen und Daillens angeliefert. Die Distributionsbasis in Biel verfügt über einen eigenen Gleisanschluss.

Viele Pakete vor Weihnachten «In der Zeit vor Weihnachten haben wir deutlich mehr Pakete zum Verteilen», bestätigt Rolf Brunner. So kann es sein, dass ein Bote an diesen Tagen um die 300 Pakete an einem Tag verteilt. Das sei rund eine Tonne Paketpost, die der Bote frühmorgens einlädt und verteilt über den Tag wieder auslädt. «Am strengsten ist fast immer der 21. Dezember», weiss Brunner. Wobei Pakete, die an Heiligabend unter dem Tannenbaum sein wollen, bis am 23. Dezem-

2 X WEIHNACHTEN

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

Was wir zu viel, haben andere zu wenig. Deshalb gibt es die Aktion «2 x Weihnachten». Wer helfen will, hat zwei Möglichkeiten. Er kann online ein Paket kaufen oder eines am nächsten Postschalter abgeben. Die Post transportiert die geschenkten Pakete gratis zum Schweizerischen Roten Kreuz. Dort sortieren freiwillige Helferinnen und Helfer den Inhalt der Pakete nach Warenkategorien. Das Schweizerische Rote Kreuz organisiert die Verteilung der Waren, je zur Hälfte an bedürftige Menschen im Inund Ausland. Da der ganze Verteilungsprozess durch die Kanäle des Roten Kreuzes erfolgt, kann zu hundert Prozent gewährleistet werden, dass alle gespendeten Waren hilfsbedürftigen Menschen zugutekommen. Die 19. Auflage von «2 x Weihnachten» beginnt heute Donnerstag und dauert bis Samstag, 9. Januar 2016.

● ●

Ein Auto voller Pakete verteilt Rolf Brunner in Grenchen. Er ist Paketbote und Gruppenchef in der Verteilzentrale in Biel.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

ber aufgegeben werden können. Von Biel aus schwärmen die Paketboten in alle Himmelsrichtungen aus. «Es gibt vier Gruppen die die umliegenden Regionen bedienen. Eine Gruppe geht Richtung Grenchen, Bettlach, Selzach, Brügg und Büren, eine andere beliefert die Region um den See herum von Täuffelen über Ins bis Kerzers. Eine weitere bedient die Region Biel, Nidau, Ipsach und die letzte die Juraregion bis Moutier.

Weg machen. War auf der Distributionsbasis noch Teamarbeit angesagt, ist der Bote nun für den Rest des Tages auf sich alleine gestellt, fährt von Firma zu Firma, von Haus zu Haus und liefert Pakete ab. «Bis neun Uhr müssen die Express-Pakete beim Kunden sein», erklärt Rolf Brunner. Auch wir machen uns allmählich auf den Weg. Rolf Brunner hat seinen Wagen bereits um halb sechs mit den Paketen beladen. Als Gruppenchef absolviert er keine ganze Tour, sondern erledigt auch noch einiges an Büro- und Organisationsarbeit, kann auch einspringen, wenn Not am Mann ist oder einer besonders viele ●

Wochenthema

● ● ● ●

● ● ● ●

Jeder geht auf seine Tour Es ist circa sieben Uhr, halb acht, als die Paketboten die Zustellfahrzeuge allmählich schliessen und sich auf den

● ●

● ● ● ●

Pakete zugeteilt erhielt, was in der Vorweihnachtszeit nicht unüblich ist. Die Fahrt nach Grenchen ist kurz. Vor Ort geht es dann nur noch im Metertakt vorwärts. Anhalten, aussteigen, Schiebetüre öffnen, Pakete suchen, abgeben und wo nötig eine Unterschrift einfordern. Hier gibt es ein Biskuit, da ein Schöggeli. «Die Leute sind immer sehr freundlich, auch dankbar, wenn wir kommen.» Denn natürlich freut sich jeder auf Pakete, ob es nun ein Geschenk und damit eine Überraschung ist oder etwas, dass man selber bestellt hat, eventuell weiterverschenken will.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Anstrengender Job

● ● ● ● ●

«Es ist eine körperlich anstrengende, aber vor allem eine sehr schöne Arbeit», sagt Rolf Brunner. «Ich kann

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

● ●

«Auch die Bildsprache muss man lernen» GRENCHEN Stolze Kinder, begeisterte Eltern und eine zufriedene Leiterin. Die Vernissage der Druckknöpfe von Ende November war ein voller Erfolg. Die Kinder vom Kinderclub des Kunsthauses Grenchen durften ihre Kunstwerke, welche sie das ganze Jahr hindurch, unter der Leitung von Annatina Graf, angefertigt hatten, im Kunsthaus ausstellen. JENNIFER GERMANN (TEXT, BILD)

D

ie letzten Besucher treffen ein, es herrscht Stimmengewirr, die ersten Werke werden beäugt. Dann richten sich die Blicke auf Annatina Graf. Die Leiterin der Druckknöpfe erklärt in einem Rundgang, wie die Werke zustande gekommen sind. Oftmals diente eine Bilderbuchgeschichte als Grundlage. Eine Aufgabe war, dass sich die Kinder vorstellen, was an einem regnerischen Tag vor ihrem Fenster passieren könnte. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Während Elia (10) eine Stadt im Regen mit einem Blitzeinschlag zeichnete, malte Ilia (10) eine Supermaus, welche vor dem Fenster vorbei fliegt. So stellt sich jedes Kind etwas anderes vor. Andere Bilder waren geprägt von Punkten. Auch bei diesen Punktbildern kamen die unterschiedlichsten Werke heraus. Eine der schwierigeren Aufgaben waren die Figurenzeichnungen. «Eine Bewegung einzufangen ist nicht leicht», erklärt Annatina Graf. Doch die Leiterin der Druckknöpfe möchte die Kinder auch fordern. Obwohl die Kinder zwischen acht und

zwölf Jahre alt sind, bekommen alle dieselben Aufgaben. «Ein Kind kann sich zu jedem Thema äussern», ist sie überzeugt.

Wichtigkeit Bildsprache Einmal im Monat treffen sich die Kinder im Kunsthaus Grenchen, um der Kunst näherzukommen. «Die Bildsprache muss man, wie auch lesen und schreiben, lernen», betont Eva Inversini, die künstlerische Leiterin des Kunsthauses. «Die heutigen Generationen werden überflutet mit Bildern. Da ist es wichtig, dass die Kinder zuerst überhaupt lernen, das stehende Bild zu verstehen», erklärt sie weiter. In den Kursen der Druckknöpfe kann dies gelernt werden. «Die Sinne müssen geschärft, das Handwerk erlernt werden», meint auch die Leiterin der Druckknöpfe. Annatina Graf nimmt während den Kursen oft auf aktuelle Ausstellungen Bezug. So zum Beispiel, als der Berner Videokünstler Peter Aerschmann im Kunsthaus Grenchen ausstellte. Von seinen Werken inspiriert kamen dann die Bilder «Blick in die Welt» der Druckknöpfe zustande. Dank Peter Aerschmann zur fliegenden Supermaus also.

Kurse sind beliebt Einige der Kinder sind schon länger dabei, aber auch Neuzugänger gibt es immer wieder. Wer bei den Druckknöpfen dabei sein will, muss sich am Anfang des Jahres anmelden und verpflichtet sich an den Anlässen teilzunehmen. Vanessa (10) hat dank ihren Eltern ihre Liebe zur Kunst entdeckt: «Mit meinen Eltern besuchte ich einmal ein Museum. Vor allem die vielen Farben haben mir gefallen. Seit drei

Sind stolz auf ihre Kunstwerke: Die Druckknöpfe mit ihrer Leiterin Annatina Graf Jahren bin ich bei den Druckknöpfen dabei.» Auch Ilia (10), der seit 2 Jahren dabei ist, wurde vom Vater dazu animiert die Kurse von Annatina Graf zu besuchen. «Ich hab’s ausprobiert und es hat mir gefallen», sagt er mit einem Lachen und zeigt stolz auf seine Bilder. Die ersten Kinder haben sich für den Kurs im nächsten Jahr bereits wieder eingeschrieben, denn die Plätze sind auf zehn Kinder pro Gruppe beschränkt.

Annatina Graf - ein Glücksfall Annatina Graf ist einerseits Künstlerin, anderseits ausgebildete Pädagogin und somit die perfekte Person für die

Leitung der Druckknöpfe. «Sie ist ein Glücksfall», meint Eva Inversini. Unter dem Ausstellungstitel «Traversata» stellte Annatina Graf ihre Werke diesen Sommer im Kunstmuseum Solothurn aus. Die Palette der Künstlerin bietet Malerei, Zeichnung und neue Medien, wobei das eine das andere bei ihr nicht ausschliesst. 2013 gewann sie den Auszeichnungspreis für Malerei im Kanton Solothurn. Kunst begleitete sie schon im Kindergartenalter. Sie erinnert sich an eine Ausstellung Giacomettis in Chur, welche sie mit ihren Eltern besuchte. Schon viel früher griff sie selber zum Stift. «Als ich drei Jahre alt war, malte ich ein riesiges Pferd auf den

weissen Teppich unter dem Tisch, das war wohl mein erstes grosses Kunstwerk», lacht die heute ausgezeichnete Künstlerin. Nebst ihren künstlerischen Tätigkeiten ist Annatina Graf Primarschullehrerin in Subingen. Ihr Ziel als Lehrerin ist es vor allem, den Kindern einen angenehmen Lernbereich zu gestalten. «Jedes Kind lernt gerne, es braucht dazu nur die passende Umgebung», ist sie überzeugt. Bei ihrer Arbeit im Kunsthaus Grenchen, als Leiterin der Druckknöpfe, wird sie von den kleinen Künstlern motiviert: «Es ist toll, zu sehen, wie sorgfältig sie bei der Sache sind, und wie sich die Kinder ständig weiterentwickeln.»


Büren / Seeland

Nr. 52 | Donnerstag, 24. Dezember 2015

Gemeindeweihnachtsfeier in Lengnau

Feierlicher Akt mit Gesang und Theater

K

urz vor dem Weihnachtsfest fand in der reformierten Kirche in Lengnau die Gemeindeweihnachtsfeier statt. Der Gottesdienst wurde von der 2. Klasse der kirchlichen Unterweisung (KUW ) mitgestaltet; unter anderem auch mit einem kleinen Theater und Gesängen.

Für Sie unterwegs Lars Grossenbacher

In der reformierten Kirche in Lengnau wurde für die Gemeindeweihnachtsfeier eine wunderschöne Kulisse hergerichtet

Sie sorgte für musikalische Begleitung am Piano: Sabine Lehmann

Organisatoren und Zuhörer (links): Anja Schulze, Katechetin Liselotte Köles und Eveline Häni

Auch Baselland war in der reformierten Kirche in Lengnau vertreten: Manisha und Dirk Kusch , leben in Reinach (BL).

Sie reisten vom luzernischen Egolzwil in die Seeländer Gemeinde: Christine Wallimann und Stefan Furrer.

Mit unter den Besuchern (links): Pfarrerin Eva Eiderbrand (Grenchen) und Anja Schulze aus Lengnau. .

Inge Hübscher, die stolze Grossmutter (links) der Pianistin und Jeannette Röthlisberger aus Grenchen.

Sie haben Konzert und Theater genossen : Patrizia Vallesi mit Christoph Delévaux

7


Menschen

Nr. 52 | Donnerstag, 24. Dezember 2015

11

Der Weg zu den vier Adventskränzen

R

*

osemarie sitzt in ihrem Lehnstuhl und schaut auf den Monatskalender. Es ist der 23. Dezember. Ein Tag vor Heiligabend. Sie wird das Haus nicht verlassen. Seit ihr Mann vor vier Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, ist für sie die Weihnachtszeit eine der schlimmsten Zeitperioden im Jahr. Seither hat sie den Glauben an die Gerechtigkeit verloren. Sie ist verbittert und hat auch zu ihren Töchtern immer weniger Kontakt. Sie hat das Gefühl, sie werde von ihnen gemieden und jeder Funken Liebe sei entschwunden. Sie schaut wieder auf den Monatskalender. «Morgen», spricht sie mit sich selber, «werde ich noch einen Film im Fernsehen anschauen und dann früh zu Bett gehen.» Als sie diesen Gedanken gefasst hat, schenkt sie noch eine Tasse ihres gut gesüssten Kräutertees nach und macht es sich richtig gemütlich im Lehnstuhl. Die Augen fallen ihr zu und sie fällt in einen leichten Schlaf.

* Draussen hat es zu schneien begonnen. Es ist wieder einmal richtig Winter um die Weihnachtszeit. Rosemarie zieht sich die warmen Stiefeln an, wickelt einen Schal um ihren Hals und geht mit warmer Jacke und Wollmütze aus dem Haus. Ein Spaziergang durch die kalte Winternacht würde ihr jetzt gut tun, denkt sie. Beim Marktplatz bemerkt sie einen grossen Adventskranz. Hier steht. «Die Stadt Grenchen schenkt Ihnen dieses Jahr einen Adventsweg.» In der Zeitung hatte sie mal darüber gelesen und schon damals nur den Kopf geschüttelt: Was soll das denn wieder? Haben die Leute nicht schon genug Unterhaltung? Der aus Tannästen geformte Adventskranz hatte auf der Oberfläche vier Kerzen in Form von Glühbirnen. Davon brannte aber nur eine. Hier konnte man al-

so verweilen und währenddessen eine Weihnachtsgeschichte lesen. «Gut ist niemand sonst hier auf der Strasse», dachte sie sich. Beim oberen Eta-Werk hiess es, befinde sich Adventskranz Nummer 2, beim «Alpenblick» Nummer 3 und unweit der Holzerhütte Nummer 4. Rosemarie ertappte sich beim Gedanken und der Frage, ob sie wohl diese drei weiteren Adventskränze zu Fuss erkunden sollte. Innerlich hatte sie die Frage bereits mit einem «Nein» beantwortet, marschierte aber doch Richtung Berg.

* Es war halb zehn Uhr. «Schon lustig», sinniert Rosemarie, «um diese Zeit ist die Stadt verwaist. Kein Wunder, wird man hier mürrisch und schon fast depressiv.» Immer wieder

haderte sie mit solchen und anderen Gedanken. Rosemarie wehrte äusserlich und innerlich alles ab, was man ihr Gutes tun oder entgegenbringen wollte. Sie musste sich selber eingestehen, dass es vor allem ihre Schuld war, dass ihre Töchter sich von ihr immer mehr abwandten. Sei’s drum. Sie steht vor dem zweiten Adventskranz mit zwei brennenden Kerzen und einer weiteren Weihnachtsgeschichte. Sie überfliegt sie wie die erste auf dem Marktplatz und wischt verächtlich den Mund ab als wollte sie sagen: «Schmeckt mir nicht!» Einen Moment verharrt sie und überlegt, ob sie die zwei anderen Adventskränze nun wirklich auch noch aufsuchen soll. Die kühle und trockene Luft tun mir gut», und sie stapfte weiter durch den Schnee.

Rosemarie schreckt auf. Sie hatte geträumt. Von ihrer nächtlichen Wanderung durch die Strassen und von vier Adventskränzen auf diesem Weg. Und da war noch dieses kleine Mädchen mit lockigem Haar, das ihr vier Kerzen anzünden wollte. Sie schaut intuitiv zum Adventskranz, der auf einem kleinen Tischchen im Wohnzimmer steht. Den hat sie von ihrer jüngsten Tochter erhalten, die jedes Jahr für sie einen bereit hält. Der vierte Advent war vor drei Tagen. Bisher hatte Rosemarie noch keine einzige Kerze angezündet. Nun brannten alle vier – angezündet wie von Zauberhand. War alles doch nicht nur ein Traum? Rosemarie schaut in das Licht und lächelt: «Ich glaube, es ist an der Zeit, dass ich wieder Mut fasse und mich an den Dingen des Lebens erfreue. Sie blickt konzentriert in den Schein dieser vier Kerzen und sagt ganz leise: «Ich wünsche Euch allen frohe Weihnachten! Joseph Weibel

NEWS

NEWS

Wie feiern Sie Weihnachten? GRENCHEN Heute ist Heiligabend und in vielen Haushalten laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Wie feiern Sie Weihnachten? Wann feiern Sie und was kommt bei Ihnen auf den Tisch? Der Grenchner Stadt-Anzeiger hat sich in der Stadt herumgehört.

W

SILVIA FERRARI, SACHBEARBEITERIN STADTPRÄSIDIUM Am 25. feiere ich mit meiner Tochter und einer Freundin – dieses Jahr ohne Weihnachtsbaum, weil ich eine kleine Katze habe, aber mit einem feinen Essen. Was, habe ich noch nicht entschieden. Am 26. gibt es eine Familienweihnachtsfeier. Was ich gut finde: Wir wichtelen, anstatt das jeder, jeden beschenkt. Man darf sogar wünschen, was man gerne hätte. Dabei halten wir uns an ein vorgegebenes Limit.

*

GRENCHEN

Spoken Word meets Music

SABINE BORN (TEXT), JOSEPH WEIBEL (FOTOS)

eihnachten ist das Fest der Liebe, das Fest der Familie, ein Tag, der nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt. Ein Fest, dass man oft jahrelang auf immer gleiche Weise feiert, mit einem feinen Essen. Oft sind es Traditionen, die gelebt und in einem oft schnelllebigen Alltag auch geschätzt werden. Traditionen, die oft dann neu geschrieben werden, wenn eigene Kinder im Haus sind. Immer aber ist es schön, wenn die Familie zusammen kommt, wenn man mit Verwandten und Freunden feiern kann. Ein Weihnachtsbaum gehört für viele dazu, Geschenke auch. Wir wünschen Ihnen von Herzen fröhliche Weihnachten und einen gelungenen Rutsch in das neue Jahr.

der Hand und fächelt über die Flamme. Rosemarie spürt wieder diesen ihre Wangen streichelnden Wind. «Bin ich traurig?» fragt Rosemarie zurück. Das Kind lächelt: «Du haderst mit deinem Schicksal. Dabei hast du möglicherweise wichtige Dinge des Lebens verloren. Den Glauben, die Liebe und die Hoffnung. Du hast dich nun auf diesen Weg aufgemacht, um sie wieder zu finden. Mit dieser Kerze will ich dir die vier Kerzen anzünden, die dich auf deinem Weg begleiten und in guten und schlechten Tagen erhellen sollen – mit Frieden, Glauben, Liebe und Hoffnung.» Und während das Kind das sagte, überkam Rosemarie ein unbeschreibliches Glücksgefühl. Sie merkte dabei nicht einmal, dass es so schnell wie es gekommen war, nun wieder aus ihrem Blickfeld entschwand.

Den Adventskranz mit den drei brennenden Kerzen vor dem «Alpenblick» sieht sie schon von weitem. Die Weihnachtsgeschichte erzählt vom kleinen Mädchen mit den Schwefelhölzern. Eine traurige Geschichte von Christian Andersen. Nein, die will sie nicht lesen. Sie ist selber schon traurig genug. Während sie langsam weiter marschiert und in den Wald kommt, spürt sie einen leichten Wind, der um ihr Gesicht weht. Er ist nicht kalt. Im Gegenteil. Er ist, als würde er ihr über die Wangen streicheln. Sie fasst sich ungläubig an das Gesicht. Was war denn das? Sie geht weiter und immer schnelleren Schrittes. Irgendwie spürt sie eine Veränderung. Als sie vor dem Adventskranz mit den vier brennenden Glühbirnen steht, hat sie das Bedürfnis, sich zu setzen. Bei der Holzerhütte gibt es eine Sitzbank um einen Tisch herum. Auf dem Tisch liegt ein grosses laminiertes Buch . Die Seite 44 ist aufgeschlagen, mit der vierten Weihnachtsgeschichte. Sie erzählt von den vier Kerzen, die sich unterhalten und gegenseitig ihr Leid klagen. Sie heissen Frieden, Glauben, Liebe und Hoffnung. Noch kurze Zeit vorher hatte sich das Gesicht von Rosemarie entspannt und den leichten und wärmenden Wind um ihr Antlitz zugelassen. Jetzt waren die Gesichtszüge wieder verhärtet. Sie macht eine verächtliche Handbewegung. «Frieden, Freude, Eierkuchen. Glauben und Liebe: was ist das? Und Hoffnung, die habe ich schon längst aufgegeben.» Während sie in ihr Selbstgespräch vertieft ist, hört sie plötzlich eine Frauenstimme. «Warum bist du so traurig, Frau? fragte diese Stimme, die in Form einer Kindergestalt vor ihr stand. Rosemarie erschreckt nicht einmal. Sie schaut dieses Kind mit der Frauenstimme ungläubig an. Ein wunderschönes Kind mit blondem, lockigem Haar. Es hält eine Kerze in

KURT BONER, ABTEILUNGSLEITER SOZIALE DIENSTE OBERER LEBERBERG Am 25. feiern wir mit der Familie meiner Frau, unsere Kinder kommen auch. Der Weihnachtsbaum gehört für uns dazu, ebenso ein gutes Essen. Das kann etwas Geräuchertes sein oder ein feiner Braten.

DARIO ROTH, SBB-MITARBEITER AM SCHALTER IN GRENCHEN Da meine Eltern getrennt sind, feiern wir vom 23. bis zum 26. Dezember gleich vier Mal Weihnachten, immer mit Tannenbaum und Geschenken. Ausserdem wird gut und viel gegessen, traditionsgemäss gibt es ein Fondue Chinoise oder ein Rollschinkli.

GRENCHEN

Rauch im Tunnel Der «Tunnelwärter» und Ingenieur Hansruedi Kronenberg erklärt am Donnerstag, 7. Januar um 19 Uhr im Kultur-Historischen Museum unterhaltsam das ehemalige System der «Tunnelventilation» des Grenchenbergtunnels. Eintritt: 10 Franken pro Person (inkl. Apéro), keine Anmeldung nötig.

GRENCHEN/SELZACH/BETTLACH

Es güets Nöjis

EVA INVERSINI, KÜNSTLERISCHE LEITERIN KUNSTHAUS Ich feiere traditionell mit der Familie, am 24. im engsten Kreis, am 26. im grösseren Familienkreis mit Cousins, Cousinen, Götti, Göttikinder. Ein Weihnachtsbaum gehört für uns dazu, Geschenke auch. Beim Essen halten wir uns bewusst zurück: Es gibt Wienerli, Schweinswürstli, Kartoffelsalat und dies, seit ich denken kann.

RAMONA WETTERWALD, ADMINISTRATION STIFTUNG SCHMELZI Ich feiere mit der Familie. Am 24. Dezember gibt es in unserem Partyraum ein Fondue Bourguignonne. Am 25. Dezember sind wir eingeladen und essen ein Fondue Chinoise. Ein schöner Weihnachtsbaum gehört zu Weihnachten natürlich auch dazu, ebenso wie die Geschenke.

Das Jahresstart-Apéro des Gewerbeverbandes am Dreikönigstag, 6. Januar, ist bereits zur Tradition geworden. Alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Grenchen sind von 18 bis 20 Uhr auf dem Marktplatz unter dem Stadtdach herzlich zu einer Tasse Glühwein oder einem Punch eingeladen, um gemeinsam auf ein neues und erfolgreiches 2016 anzustossen. Auch in Selzach findet traditionsgemäss ein Dreikönigsapéro statt. Hier lädt die Kulturkommission um 18.45 ins Pfarreizentrum ein. Und der Gemeinderat aus Bettlach will mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bereits am Sonntag, 3. Januar auf das neue Jahr anstossen, und zwar von 11 bis 12.30 Uhr im Adamhaus.

Gesprochenes Wort erzeugt Kino im Kopf, Musik erzeugt Kino im Herzen. Wenn Wort und Musik zusammenkommen, entsteht beides, zumal wenn sich zwei fantasievolle Künstler aus verschiedenen Sparten treffen. Die Basler Slam Poetin Daniela Dill trifft den Grenchner Musiker Eric Nünlist. Sie gestalten das Grenchner Neujahrskonzert, das seit zwei Jahrzehnten immer am 1. Januar um 17 Uhr in der Zwinglikirche Grenchen stattfindet. Slam in einer Kirche? In Grenchen ist es möglich. Die beiden Namen versprechen einen bunten Strauss an Poesie, Fantasie, Spass, Witz und Aberwitz, Tiefgründigem und Unerwartetem. Anschliessend ist das Publikum zum traditionellen Neujahrsapéro eingeladen. Der Eintritt ist frei.

SELZACH

Lichterweg Kinder der Kindergärten und der Primarschule Selzach haben in den letzten Wochen mit grosser Freude und Hingabe Lichtquellen für einen Lichterweg gebastelt. Und so flackerten letzte Woche auf einer 800 Meter langen Strecke, quer durch den Brühlwald, über 600 liebevoll gestaltete Kerzenlichter. Trotz Kälte liessen es sich hunderte Personen nicht nehmen, durch den Lichterweg zu gehen. Mit dieser besonderen Stimmung, den vielen Laternen und Lichtern konnten die Besucher für einen Moment in eine fast magische Welt eintauchen.


12

Diverses

Donnerstag, 24. Dezember 2015 | Nr. 52


Nr. 52 | Donnerstag, 24. Dezember 2015

Diverses

13


14

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 24. Dezember 2015 | Nr. 52

Foto: zvg. 2016 feiert die Institution Bachtelen ihr 125-jähriges Jubiläum. Zentral dabei ist Grenchen, wo das Bachtelen seit 100 Jahren ansässig ist. Die ganze Bevölkerung ist zu den vielfältigen Veranstaltungen herzlich eingeladen!

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

DEMNÄCHST

Grosses Jubiläumsjahresprogramm rund um das Bachtelen! 31. JANUAR: Jubiläumskonzert des Ensemble Fiacorda 18. JUNI: Kinder- und Jugendfest mit schweizweit bekanntem Überraschungsgast AB 18. AUGUST: Ausstellung «Vom Heilbad über das Kinderheim zum Sonderpädagogischen Zentrum Bachtelen»

27. AUGUST: Tag der offenen Türen 26. – 30. SEPTEMBER: Festspielwoche: «Z’MITZT AM RAND» 4. – 6. NOVEMBER: Ausstellung im Kunsthaus: Gezeigt werden von einer BachtelenSchulklasse gemeinsam mit Roland Adatte gefertigte Werke

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

MELINDA NADJ-ABONJI

KULTURNACHT

DONNERSTAG, 24. DEZEMBER

15. Januar, 19.00 Uhr: Die serbischungarische Schweizerin gewann 2010 den Deutschen Buchpreis und den Schweizer Buchpreis und hält im Kunsthaus eine Lesung. Kunsthaus.

30. April: Grenchen wird 2016 wieder zur grossen Kulturbühne. Es lohnt sich, das Datum bereits heute dick im Kalender zu markieren. Innenstadt.

15.00–17.00 Uhr: 24. Weihnachtsfenster. Familie Mettler, Rehweg 19. 17.00–17.30 Uhr: Kindergottesdienst. St. Eusebiuskirche, Lindenstrasse 16.

INT. ZAUBERKONGRESS 22.–24. April: Zauberei auf höchstem internationalen Niveau. Parktheater.

23.00–0.15 Uhr: «Mitternachtsmesse». www.kathgrenchen.ch St. Eusebiuskirche, Lindenstrasse 16.

DONNERSTAG, 31. DEZEMBER 19.00–4.00 Uhr: Silvester Party mit Silvester-Galadinner. Anschliessend zum Silvester-Galadinner verwandelt sich das Baracoa ab 22.30 Uhr zum Partytempel von Grenchen. Bis in die frühen Morgenstunden wird getanzt, was das Zeug hält. Für den richtigen Sound sorgt DJ HoRsE. Musikalisch ist natürlich alles dabei: Von Charts, House, Latin und Black bishin zu den besten Oldies, 80er und Rock. www.baracoa.ch Baracoa, Centralstrasse 2.

MITTWOCH, 6. JANUAR

2016!

18.00–20.00 Uhr: GVG-JahresstartApéro. Der Gewerbeverband lädt Mitglieder, Gäste und Einwohner der Stadt Grenchen ein, bei einer Tasse Glühwein oder Punch, aufs neue Jahr anzustossen. www.gvg-grenchen.ch Marktplatz (Stadtdach).

Im neuen Jahr finden in Grenchen zahlreiche Grossevents statt. Eine Auswahl zum Vormerken! 4.–10. FEBRUAR: Grenchner Fasnacht

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Grenchen – Moutier retour. 100 Jahre Grenchenbergtunnel». Bis 22. Juni. «Der Aufenthalt sollte nur von kurzer Dauer sein – Fotoausstellung über italienische Migration». Beide Ausstellungen Mi/Fr–So 14–17 Uhr

Melinda Nadj-Abonji hält am 15. Januar im Kunsthaus eine Lesung. (Bild: Basil Stücheli)

Bild: zvg. Das Grenchner Fest kehrt zurück auf den Marktplatz – mit Cadillacs, Petticoats und Toast Hawaii – ganz im Stile der Fifities! Das Stadtzentrum wird nächstes Jahr zur Rock’n’Roll-Festmeile.

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Impression 2015». Bis 31. Januar. www.kunsthausgrenchen.ch Do 14–17 Uhr/ Mi–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr

25.–29. MAI: MIA – Die Familienmesse im Mittelland 19. JUNI: Grenchenberglauf

22.–24. APRIL: Int. Zauberkongress mit diversen Zaubershows

9. JULI: Militär-Oldtimer-Treff

30. APRIL: Kulturnacht – die blaue Nacht

6. AUGUST: Openair Rock am Märetplatz

20151224 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 52/2015