Page 1

Donnerstag, 27. August 2015

106. Jahrgang – Nr. 35

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

Beachten Sie unsere Informationen auf Seite 26 P.P. A 4144 Arlesheim

Aesch

15

Jubiläumsausgabe: Zum 25. Mal findet dieses Wochenende auf dem Gelände um das Pfarreiheim und der katholischen Kirche das Aescher Pfarreifest statt.

Dornach

25

Präventiv für sauberen Lebensraum Mit «KLAR» hat der Gemeinderat Münchenstein ein mehrjähriges Projekt gestartet, bei dem die Bevölkerung für die Fragen der öffentlichen Sauberkeit und der sachgerechten Entsorgung und Ressourcenschonung aufmerksam gemacht wird. Thomas Brunnschweiler

M

Agenda Stellen Immobilien Events

28 12 19–20 13

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Bewusstsein muss früh geweckt werden Besonders an Tramstationen, an einigen Sammelstellen, im Birsraum und in manchen Strassen der Langen Heid sind immer wieder unschöne Situationen mit Littering oder illegaler Hausabfallentsorgung zu beobachten. Florian Inneman, Projektleiter Raumplanung,

Kampagnestart: Münchensteins Gemeindepräsident Giorgio Lüthi (l.) und Projektleiter Florian Inneman präsentieren das FOTO: ZVG «KLAR»-Logo vor der Unterflur-Wertstoffsammelstelle Lärchenstrasse-Grubenstrasse. sagt: «Das hat oft auch mit Unwissenheit zu tun.» Mehr Abfallkübel würden nicht unbedingt zu einer Verbesserung beitragen, weil sie auch eine Einladung darstellten, noch mehr Hausabfall illegal zu entsorgen. Viele Menschen seien sich nicht bewusst, dass die Problematik extreme Kosten zulasten der Allgemeinheit verursache. Dabei sei zwischen Littering, dem achtlosen Wegwerfen von Abfall, und der illegalen Entsorgung von Hausmüll zu unterscheiden. Das bis ins

463266

Aufwertung: Die Unterführung am Südende des Bahnhofs Dornach-Arlesheim soll von einem Street-Art-Künstler einen optisch erfrischenden Anstrich erhalten.

ünchenstein ist als eine der Agglomerationsgemeinden um die Stadt Basel durchaus nicht verslumt oder schmutzig. Aber es gibt doch einige Hotspots, wo man auf Littering oder illegale Entsorgung von Hausmüll stösst. Da eine zunehmende Tendenz in der Gesellschaft festzustellen ist, sich nicht mehr für den öffentlichen Raum verantwortlich zu fühlen, reagierte der Gemeinderat im Jahr 2014 mit dem Beschluss, eine Präventionskampagne zu starten. Der Titel «KLAR» ist ein Apronym, eine Abkürzungsfolge, die ein schon bestehendes Wort ergibt, das auch schon auf die Thematik hinweist. Es steht für: Kampagne sauberes Münchenstein, Littering gemeinsam stoppen, Abfall korrekt entsorgen und Ressourcen in unserem Lebensraum schonen.

Jahr 2018 angelegte Projekt umfasst mehrere Phasen. In einer ersten Phase wurden die Mitarbeiter von Verwaltung, Werkhof, Schulen und die Hauswarte für die Themenfelder von «KLAR» sensibilisiert. Vorschläge werden nun ausgewertet. Die Gemeindemitarbeiter sollen als glaubwürdiges Vorbild vorangehen. Im September starten die ersten «KLAR»-Aktionen, Teil davon ist eine Plakatausstellung, zu denen Schüler jeweils Slogans erarbeiten. «Überhaupt

Chili con carne raffiniert gekocht von unserem Partyservice

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Diese Woche aktuell: Kalbsplätzli vom Milchkalb aus dem Laufental Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

sind die Schulen eine wichtige Ansprechplattform», so Inneman, «weil das Bewusstsein für Sauberkeit im öffentlichen Raum bei den Kindern beginnen muss.» Abfallunterricht soll eingeführt werden Am 11. September folgt am nationalen Clean-up-Day eine Aktion, die speziell auf Münchenstein zugeschnitten ist. Schülerinnen und Schüler der PrimarFortsetzung auf Seite 2


2

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 75 544 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 202 012 Ex.

REGION

«LIVING MEMORY»

Abschied von der «Papiri» in Zwingen mit Kunstprojekt Einst prägte die «Papiri», die Papierfabrik Zwingen AG, das Leben im Laufental und dem Schwarzbubenland. So etwa als ein bedeutender Arbeitgeber, aber auch schweizweit als Papierlieferant, der in den besten Jahren das Papier für rund einen Drittel der in der Schweiz gedruckten Zeitungen herstellte. In der «Papiri» gearbeitet zu haben, das bedeutet für manche auch viele Erinnerungen an einen wichtigen Lebensabschnitt, nicht nur für Menschen aus Zwingen sondern auch aus der Region. Genau ihnen, aber auch dem Unternehmen, das über 100 Jahre lang Papier produzierte, widmet der Schlossverein Zwingen Living Memory. «Jetzt werden noch die letzten Kunstobjekte installiert, die sich intensiv mit der Thematik auseinandersetzen», erklärt der Präsident des OK Living Memory, Markus Jermann. Er ist zugleich Präsident des Schlossvereins Zwingen, der zu seinem 40-jährigen Bestehen den würdigen Abschied von der «Papiri», welche direkt ans Schlossareal grenzt, initiierte und umsetzt. «Die Auseinandersetzung mit der ‹Papiri›, ihrer Geschichte und der mit ihr verbundenen Menschen ist ausgesprochen wichtig auf dem Weg vom endgültigen Loslassen von der Fabrik und dem Öffnen für die zukünftige Neunutzung.» Denn wer bewusst in die Zukunft gehen möchte, der müsse wissen, woher er kommt. «Es gibt keine sinnvolle Zukunft ohne die Vergangenheit zu kennen», ist Markus Jermann überzeugt. Vernissage diesen Samstag Diese Grundhaltung spiegelt sich in den Kunstobjekten, die 18 Künstlerinnen und Künstler aus ihrer eigenen intensiven Auseinandersetzung mit der «Papiri» erarbeitet haben. «Sie präsentieren

Letzte Vorbereitungen: Pflanzeninstallation von Rahel Hegnauer. uns leicht fassbare Kunst, die zum Nachdenken, Hinterfragen, aber auch zum Schmunzeln und sich aktiv beteiligen anregt.» Präsentiert sind sie auf einem Parcours, der beim 800 Jahre alten Schloss beginnt, dann entlang der Birs führt, um das Areal herum bis zur ehemaligen Lastwagenzufahrt. Durch diesen gelangt man ins Areal, mit zwei kleinen Abstechern in Gebäude, um dann zum Schlossplatz zurückzukehren. Integriert in das zweitägige Abschiedsfest vom kommenden Wochenende ist die

FOTO: ZVG

Ausstellungsvernissage von Samstag 11 Uhr. Für eine bleibende Erinnerung wird das Buch «Living Memory» sorgen, das auf die Finissage der Ausstellung erscheinen wird. Gestaltet wird es von Studenten der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW. Für dessen Finanzierung wird auf www.wemakeit.com/projects/living-memory Geld gesammelt. Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.schlossvereinzwingen.ch und www.livingmemory.ch. Heiner Leuthardt

Präventiv für sauberen Lebensraum Fortsetzung von Seite 1 stufe können sich in der Langen Heid, an der Birs, auf dem Werkhof und in einer Elektro-Recycling-Firma auf dem Dreispitz-Areal an einem Erlebnistag ein eigenes Bild der Probleme machen und einen aktiven Beitrag für Münchenstein leisten. Der bestehende Naturschutztag am 31. Oktober bildet den Abschluss der «KLAR»-Aktionen. 2016

gibt es zusammen mit der Bevölkerung eine Werkstatt, in der Teilprojekte entwickelt werden. Die Investitionen für die Gesamtaktion belaufen sich auf rund 60 000 Franken pro Jahr. 2017/18 soll in den Schulen ein auf Münchenstein ausgerichteter Abfallunterricht eingeführt werden. Ende August wird auch die Website klar.muenchenstein.ch aufgeschaltet.

Daten der Plakatausstellung 7. 9. bis 14. 9. beim Einkaufszentrum Gartenstadt; 14. 9. bis 16. 9. Schulhaus Loog, Pausenhof; 16. 9. bis 21. 9. Schulhaus Lärchen, Pausenhof; 21. 9. bis 28. 9. Jugendhaus, Platz bei der Tramstation; 28. 9. bis 5. 10. Grün 80, unten am Restaurant auf dem Platz beim St.Alban-See.

SPORT

Duell zweier Legenden in der Fussballprovinz

Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Spektakel: Sportplatz Fraumatten in Biel-Benken, tiefe Fussballprovinz – nicht so am Dienstagabend: Alex Frei (r.) gegen Marco Streller, Biel-Benken gegen Dornach, die FCB-Legenden im ersten Aufeinandertreffen seit ihrem Rücktritt. Das Spiel der Seniorenliga hielt, was es versprach: Streller (3 Tore) und Frei (2 Tore) steuerten ihren Teil zum 8:5-Spektakelsieg der Gäste bei. Streller: «Jetzt kann sich Alex viele Sprüche anhören.» FOTO: MARIO HELLER


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Asylsuchende

Kompott und Apfelkuchen Die Zahl der Asylsuchenden ist seit letzter Woche um rund 25 Personen auf 68 gesunken. Die gemeinnützigen Einsätze werden sehr gut besucht, so dass die Arbeiten weit vorangeschritten sind. Nebst diesen Arbeiten beschäftigen sich die Asylsuchenden aber auch mit Spielen, Deutschkursen oder Kochen. So wurden zum Beispiel die Äpfel von den Bäumen auf der Zirkuswiese zu Kompott und Apfelkuchen verarbeitet. Der Gemeinderat 24. Flohmarkt

Sperrung der Hauptstrasse Anlässlich des Flohmarktes vom Samstag, 29. August 2015, bleibt die Hauptstrasse im Abschnitt Ermitagestrasse bis Dornachweg, von 7.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Bekanntlich steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Die Gemeindeverwaltung 4. November 2015

Gemeindeversammlung fällt aus Mangels Traktanden fällt die Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 4. November 2015 aus. Die nächste Versammlung findet nur wenig später, am Donnerstag, 26. November 2015 statt. Dann wird unter anderem das Budget 2016 präsentiert. Wir bitten um Kenntnisnahme. Der Gemeinderat Kompostierbare Säcke

Besser darauf verzichten In letzter Zeit fällt uns auf, dass vermehrt sogenannte «kompostierbare Beutel» im Kompost zu finden sind. Diese Beutel werden verwendet, damit der Kessel im Haushalt nicht nässt und stinkt. Tatsächlich ist es aber so, dass sich diese Beutel nur bei sehr hoher Hitze, welche nur in Biogas-Anlagen erreicht wird, in nützlicher Frist zersetzen können. In einem Gartenkompost, egal von welcher Grösse, werden die notwendigen Temperaturen nie erreicht, entsprechend lang dauert der Zersetzungsvorgang. Als Folge verhängen sich die nicht zersetzten Säcke in den Gabeln beim Umschichten und verbreiten zudem einen üblen Geruch. Sinnvoller ist, wenn Sie den Boden von Ihrem Kompostkessel mit ein wenig Holzhäcksel belegen und diese regelmässig mit dem Inhalt kompostieren. Wenn Sie nicht auf die Beutel verzichten möchten, müssen diese, wie der Inhalt auch, in daumengrosse Stücke zerkleinert werden oder Sie entsorgen den Beutel mit dem Hauskehricht. Auf der Homepage der Gemeinde finden Sie auch ein Merkblatt mit Pro- und ContraArgumenten zu den Beuteln. Die Kompostberatung Schiesstage

Erfüllen der obligatorischen Schiesspflicht In der Schiessanlage Gobenmatt, Arlesheim können die Schiessübungen im Rahmen des Obligatorischen Bundesprogramms 2015 ausgeführt werden. Mitzubringen sind das Auffor-

3

Hausgemachtes und Coffee-to-go im neu gestalteten Verkaufszelt

derungsschreiben (Pisa Zettel), das Dienstbüchlein, Schiessbüchlein und /oder der militärische Leistungsausweis. Im Weiteren muss die eigene Dienstwaffe, persönliches Putzzeug, persönlicher Gehörschutz und ein gültiger Ausweis mitgebracht werden. Im 2015 schiesspflichtig sind alle Armeeangehörigen ab Jahrgang 1981, welche 2014 oder früher die Rekrutenschule besucht haben. Die Schiessanlage ist wie folgt geöffnet: Samstag, 29. August 2015, 9 bis 11 Uhr Für die Zufahrt beim Bachrechen links den Schönmattweg benützen und der Beschilderung folgen. Die Gemeindeverwaltung Gemeinde-TV

Sendung vom 28. August 2015 Nach einer langen Sommerpause meldet sich das Gemeinde-TV zurück. In der nächsten Sendung berichten wir über die gemeinnützigen Arbeitseinsätze der Asylsuchenden und die Einführung der Radarmessungen im Rahmen der Umsetzung der Tempo 30-Massnahmen. Die Sendung wird am Freitag, 28. August 2015 auf der Gemeindehomepage (www.arlesheim.ch) aufgeschaltet. Im Fernsehen sind die Beiträge ab Dienstag, 1. September 2015 auf dem Servicekanal der InterGGA zu sehen. Die Gemeindeverwaltung Lehrlingsausflug 2015

Rätselspiel in Basel Mitte August fand der jährliche Lehrlingsausflug statt. Die Berufsbildungsverantwortlichen der Hauswartung, der Verwaltung und vom Werkhof, trafen sich mit uns Lernenden beim Marktplatz in Basel zum Frühstück. Anschliessend erwartete uns das Quiz «Rätselhaftes Basel». Eine spannende und lehrreiche Art, um die Stadt Basel zu besichtigen und besser kennenzulernen. Ziel war es, in der vorgegebenen Zeit möglichst viele Fragen und Rätsel richtig zu beantworten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen spielten wir am Nachmittag in Aesch noch eine Runde Minigolf. Alle Teilnehmenden haben den Tag sehr genossen. Jeyakerththana Ponnaiah, KV-Lernende 1. Lehrjahr Maria Dubacher-Greff

90. Geburtstag Am Freitag, 28. August 2015 feiert Frau Maria Dubacher-Greff, wohnhaft am Bromhübelweg 15 in Arlesheim, ihren 90. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen alles Gute, Zuversicht und beste Gesundheit im neuen Lebensjahr. Der Gemeinderat

Selbstgemachtes aus Küche und Werkstatt: Das gibts im Verkaufszelt des Wydehöfli an der Birseckstrasse 82.

Die Therapeutische Wohnund Lebensgemeinschaft Wydehöfli in Arlesheim hat das Angebot im «Lädeli» erweitert und das Verkaufskonzept erneuert. Isabelle Hitz

D

as Verkaufszelt des Wydehöfli an der Birseckstrasse 82 ist neu eingerichtet und lädt zum Stöbern ein. Während früher über eine Theke verkauft wurde, können die Kunden sich nun selber umsehen. Zwei Bistrotische vor dem Zelt laden zum gemütlichen Kaffeetrinken ein, und für die Eiligeren bietet das Lädeli ab sofort auch Coffee-to-go an. Während früher stets nur ein Bewohner im Lädeli anwesend war, ist jetzt jeweils auch ein Betreuer beim Verkauf dabei. In den neuen Regalen steht mittwochs von 14 bis 18 Uhr und samstags von 8.30 bis 18 Uhr allerlei Selbstgemachtes aus der Küche und

Reformierte Kirchgemeinde

STIFTUNG SUNNEGARTE

Demissions des Präsidenten

Tierisches Vergnügen

Nach bald fünf Jahren im Amt als Präsident der Kirchenpflege der reformierten Kirchgemeinde Arlesheim habe ich mich entschieden, auf Ende Jahr als Präsident und aus der Kirchenpflege zurückzutreten. Die momentane berufliche Belastung, gepaart mit einer zunehmenden Amtsmüdigkeit, haben mich veranlasst, diesen Schritt bereits ein Jahr früher als ursprünglich geplant zu machen. Die Kirchenpflege hat die Suche nach einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin in die Hand genommen und wird bei Gelegenheit an dieser Stelle wieder informieren. Martin Plattner, Präsident der Kirchenpflege

GEMEINDEBIBLIOTHEK ARLESHEIM

Lesung von Rolf Lappert Aus seinem soeben neu erschienen Buch «Über den Winter» liest der bekannte Schweizer Autor, Rolf Lappert, am Freitag, 11. September 2015 um 20 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus in Arlesheim . Wer kennt ihn nicht, den CHBuchpreisträger von 2008, der mit seinem Buch «Nach Hause schwimmen» bekannt wurde? Rolf Lappert wird 1958 in Zürich geboren, wird Werbegrafiker, gründet als grosser Musikliebhaber in Arbon einen Jazzclub, schreibt Drehbücher und Romane und lebt 11 Jahre in Irland, wo er neben dem Schreiben auch ein Ökohaus baut, kehrt wieder in Schweiz zurück, wo das aktuelle Buch «Über den Winter» entstanden ist; in der

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Abgeschiedenheit, am Waldrand von Zofingen. Der Familienroman beginnt in einer heruntergekommenen italienischen Feriensiedlung. Lennard Salm ist fünfzig und als Fotograf weltweit erfolgreich. Beim Strandgutsammeln für ein neues Werk entdeckt er eine Kinderleiche und wird fast zur selben Zeit mit dem Tod seiner Schwester konfrontiert. Er kehrt heim, in die Stadt seiner Kindheit, nach Hamburg, zu seiner Familie. Salm lernt seine Eltern und Geschwister neu kennen. Ein wunderbarer bewegender Roman über eine Familie … Tickets sind in der Gemeindebibliothek Arlesheim erhältlich. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für das Team, Kathi Jungen

Auch dieses Jahr fand in den letzten beiden Sommerferienwochen das Tageslager der Stiftung Sunnegarte statt. Die Kinder genossen während dem schönen und oft heissen Wetter Aktivitäten rund um das Thema «Tiere». So konnten die Kinder in Allschwil hautnah miterleben, wie ein Blindenhund ausgebildet wird und wie viele verantwortungsvolle Aufgaben er für sehbehinderte Menschen übernimmt. Sehr interessiert stellten sie Fragen und hätten am Schluss am liebsten einen Hund mit nach Hause genommen. In den Langen Erlen noch Wildtiere anzutreffen, erstaunte so manches Kind. Zur Abkühlung gab es ein Fussbad in der Wiese, bevor es wieder nach Hause ging. Krokodile sind wahrhaft imposante Tiere, dementsprechend beeindruckt waren die Kinder im Zolli von den grossen Mäulern und den langen Zähnen dieser Reptilien. Ein weiterer Höhepunkt dieses Sommers war der Bienenweg in Nenzlingen. Mit vielen «Ahhs» und «Ohhs» erfuhren die Kinder wie und wo Wildbienen leben, und lernten viel Neues auf dem spannenden Weg. Bastelarbeiten wie bemalte T-Shirts, Tiermasken, Bienennester, Angelspiel etc. rundeten dieses interessante und abwechslungsreiche Sommertageslager ab. . Vom 5. bis 9. Oktober 2015 findet unser Herbsttageslager mit dem Thema «5 Kontinente» statt. Wir freuen uns auf Anmeldungen bis zum 18. September. Für das Tageslagerteam, Angela Ruesch-Naldi

den Werkstätten des Wydehöfli zum Verkauf bereit: Neben Konfitüren, Sirupen oder Kräuteröl gibt es stets auch frisches Dinkelbrot und saisonale Spezialitäten wie das Kräuter- und das Haferflockenbrot, am Samstag sind zusätzlich noch Zopf und Speckzopf erhältlich. Aber auch von den Bewohnern gewebte Tücher oder die beliebten Holzanzünderli gibt es zu kaufen. In der Adventszeit bereichern Holzsterne, Adventskränze und -gestecke und an Ostern Hasenpuzzles und Holzhasen das Angebot. Bestellungen werden vom Wydehöfli-Team gerne entgegengenommen. Kaffee und Kuchen mit Blick ins Grüne Ebenfalls am Mittwochnachmittag von 14 bis 18 Uhr lädt das «Kafi der anderen Art» auf der überdachten Terrasse die Besucher ein, etwas zu trinken und bei Selbstgemachtem aus der Backstube den Blick in Reinacher Heide zu geniessen. «Uns geht es dabei vor allem um Öffnung, Begegnung und Integration. Wir investieren jede Woche viel Herzblut in den Kaffeenachmittag und unsere Bewohner freuen sich immer sehr auf die Besucher», erklärt Heimleiterin

FOTO: T. KRAMER

Christina Seewer. Rund viermal im Jahr finden im Wydehöfli auch Restaurantabende statt oder zu besonderen Anlässen ein Brunch wie dieses Jahr zum Muttertag. Auch für Feste kann das Café gebucht werden. Betreute Wohneingemeinschaft Im Wydehöfli werden dreizehn erwachsene Menschen mit geistiger sowie mehrfacher Behinderung individuell betreut und ihren Bedürfnissen gemäss gefördert. «Durch unsere Kleinheit herrscht bei uns eine familiäre Atmosphäre und wir sind in der Lage, flexibel zu handeln», so Christina Seewer. Die Therapeutische Wohn- und Lebensgemeinschaft Wydehöfli wird als Einrichtung gemäss Interkantonaler Vereinbarung sozialer Einrichtungen (kurz IVSE) anerkannt und ist auch Lehrlingsbetrieb. Dank der Unterstützung durch den Rotary Club Angenstein und den Lions Club Solothurn und Leimental sei es dem Wydehöfli möglich, besser auf die individuellen Bedürfnisse einzugehen und den Bewohnern ein breiteres Therapieangebot zu ermöglichen, bewww.wydehoefli.ch tont Seewer.


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

TV ARLESHEIM

Erfolgreiche Leichtathleten Ein Leichtathletik-Höhepunkt nach dem anderen folgen nun im August und September. Die TVA-Athletinnen und -Athleten sind gerüstet. Am kantonalen SwissAthletics Sprint Final erreichten 7 von 9 Startenden TVA-lern einen Podest Platz. Gewonnen haben Meret Stückelberger, Tim Cedraschi, Mischa Jakobi, Silvan Spichty und Raphael Vögtli. Fast alle werden die Vertreter des Baselbietes am Schweizer Final sein. An den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften die Samstag und Sonntag in Riehen (U16/U18) und Basel (U20/U23) stattfinden, werden in diesem Jahr mit Marco Bösch (Hoch-, Weit- und Dreisprung) und Raphael Vögtli (80m, 100 Hürden, Weit-und Hochsprung) gleich zwei Arlesheimer am Start sein. Sie haben die Limiten in diesen Disziplinen erreicht. Auf der Riehener Grendelmatte werden sie am Samstag und am Sonntag versuchen, ihre Bestleistungen zu verbessern. Am Samstag ab 10.30 Uhr oder am Sonntag ab 11.30 Uhr geht es dann los. Wir freuen uns sehr, dass uns der Nachwuchs auf diesem CH-Niveau vertritt. Es lohnt sich sicher einen Ausflug nach Riehen zu machen, um unsere Beiden zu unterstützen. Das TVA Leiterteam

FLOHMARKT

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim 22. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 29. August 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Vorstellung von Matthias Walther mit anschliessendem Apéro. Dreissigster für Luigi Patisso-Magrin, Gest. Messe für Hans Helfenstein-Neuenschwander, JZ für Hans und Clara Sommerer-Meier und Georg und Adelheid Sommerer-Rohner, für Wilhelmina Reinemann-Brülisauer, für Katharina Brülisauer, für Ulrich und Annarösli Bircher-Vögtli, für Walter und Anna Vögtli-Studer, für Karl PortmannVögtli und für Walter Franz Vögtli-Walter Sonntag, 30. August 9.30 Radio-Gottesdienst. Mitgestaltet von Kindern 9.45 Münchenstein: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Dienstag, 1. September 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30 bis 18.30 Mittwoch, 2. September 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefer 14.30 Frauentreff im Domhof 19.30 Dom: Vortrag über die Deckenbilder Donnerstag, 3. September 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier anschliessend bis 21.00 Anbetung mit Liedern und Gebeten

Freitag, 4. September Herz-Jesu-Freitag 7.30 Krypa: Laudes 10.15 Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Hochwald: Eucharistiefeier mit Bischof Felix Gmür Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 28. August 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 30. August 10.00 Familiengottesdienst Sonntagschule im Gottesdienst «Mut zur Veränderung». Pfarrer Matthias Grüninger, Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Sonntagschule. Anschliessend Apéro mit Begrüssung der Neuzuzüger/Innen und Teilete. Parallel dazu Lagertreff vom Kinderlager St. Stephan und dem Teenagerlager in Boltigen. Dienstag, 1. September 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 2. September 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44 Donnerstag, 3. September 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus Auf Götter- und Paulusspuren Bildbericht der ökumenischen Gemeindereise nach Griechenland von Pfarrer Matthias Grüninger

VEREINSNACHRICHTEN

Man trifft sich im Dorfkern Flohmarkt im Dorfkern … wie jedes Jahr verwandelt sich Arlesheim in einem riesigen Basar. Am Samstag 29. August zwischen 9 und 16 Uhr werden Kleider, Möbel, Bücher, Spielsachen, Geschirr und vieles mehr an über 250 Ständen angeboten. Unter den unzähligen Gegenständen befinden sich bestimmt echte Trouvaillen, Objekte, die Ihr Herz zum Singen bringen werden! Dazu warten 3 «Strassen-Beizli» auf Sie auf. Terre des hommes (vor der Gemeindebibiothek), Werkstar (Postplatz) und die Weltgruppe der katholischen Kirche (Dorfplatz) laden mit ihren verschiedenen, leckeren Angeboten hungrige Passanten und Passantinnen ein, sich auszuruhen und bei Speis und Trank die amüsante «Flohmarkt-Landschaft» in der wunderschönen Arleser Kulisse zu geniessen. Der Flohmärt wird unter dem Patronat der Umwelt- und Energiekommission der Gemeinde organisiert. Marie Regez

Samstag, 29. August 2015 von 9 bis 16 Uhr

24. Arleser

Flohmärt

im ganzen Dorfkern Arlesheim

Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr,

Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch

Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter:

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad

www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc.

COMPUTER HILFE SERVICE

zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

www.supportyou.ch Der beste private Service!

gegen die VIREN-, WÜRMER-, TROJANER-PLAGE wir reinigen Ihr PC-System wir prüfen Ihr PC-System wir sichern Ihr PC-System

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo

. . . kurzum, wir machen Ihrem System Beine!

TAG DE R OFFENE N TÜR

ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt

Tel. 061 577 72 95 oder 078 699 39 65 Zollweidenstrasse 12, 4142 Münchenstein CGS Consulting Fröhlicher

Samstag, 29. August, von 15 bis 18 Uhr

4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

Spiele, Geschichten, Musik, Kaffee, Kuchen und vieles mehr. Rudolf Steiner Spielgruppe «Die ersten Sonnenstrahlen» Stollenrain 10, Arlesheim


ARLESHEIM

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

5


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

7

Heimatmuseum Reinach präsentiert: Das Birseck im Strudel der Zeiten

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

AUS DEM EINWOHNERRAT Die Einwohnerratssitzung vom 31. August 2015 fällt aus Die Einwohnerratssitzung vom 31. August 2015 fällt mangels genügender Traktanden aus.

DIE GEMEINDE INFORMIERT Neu: Crêperie am Frischwarenmarkt Das wöchentliche Marktangebot am Freitag umfasst immer frische und saisonale Produkte aus der Region: Gemüse, Käse, Backwaren wie auch exotische Leckerbissen. Diesen Freitag bietet erstmals eine Crêperie am wöchentlichen Frischwarenmarkt süsse Crêpes (Grand Marnier, Schokolade, Konfitüre etc.) an. Der neue Crêpes-Stand ist (mit Ausnahme am 4.9.) auch noch nach der Schliessung des Marktes, bis 14 Uhr, auf dem Gemeindehausplatz geöffnet.

Informationen zum Stadtfest Reinach 2015 Verkehrseinschränkungen Stadtfest: Während dem Stadtfest vom 4. – 6. September 2015 wird es zu einigen Verkehrsbehinderungen bzw. Verkehrseinschränkungen kommen. Sperrung Individualverkehr 4.09.2015, 17.30–2.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb 5.09.2015, 9.30–2.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb 6.09.2015, 8.30–19.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb/ Abbau/Reinigung Detailliertere Informationen zu den Verkehrsbehinderungen und Sperrungen von Teilstrassenabschnitten für den Auf-/Abbau und den Festbetrieb entnehmen Sie bitte unserer Homepage Stichwort «Stadtfest». Parkkarten für Anwohner bzw. Parkplatzmieter innerhalb Festgelände Anwohnerinnen und Anwohner bzw. Mieterin-

Abfuhrdaten

nen und Mieter, die ihre Parkplätze während dem Stadtfest innerhalb des Festgeländes nicht nutzen können, werden auf dem Parkplatz Weiermatten eine beschränkte Anzahl Parkplätze zur Verfügung gestellt. Für die Nutzung dieser ausgewiesenen Parkplätze ist eine Parkkarte erforderlich. Diese kann ab 17. August 2015 bei der Polizei Reinach, Hauptstrasse 10 bezogen werden. Bei Anwohnern ist der Fahrzeugausweis vorzulegen, Parkplatzmieterinnen und –mieter müssen belegen, dass Sie einen Parkplatz innerhalb des Festgeländes angemietet haben. Sperrung Öffentlicher Verkehr (Tramersatz) 4.09.2015 ab 17.30 Uhr bis Betriebsschluss 5.09.2015 ab 9.30 Uhr bis Betriebsschluss 6.09.2015 ab 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Die Buslinien 62 und 64 werden ab Freitag 14.00 Uhr bis Sonntag 18.00 Uhr umgeleitet, für die Tramlinie 11 gibt es einen Bus-Ersatz. Die Tramhaltestelle Reinach Dorf wird in die Bruggstrasse verschoben, die Bushaltestelle Reinach Dorf in die Birsigtalstrasse. Letzte Durchfahrten Reinach Dorf Tramlinie 11 und Buslinien 62/64 • 4.09.2015: Tramlinie 11 Richtung Aesch 17.10 Uhr, Richtung Basel 17.30 Uhr (E11); Buslinie 62 Richtung Dornach 13.55 Uhr, Richtung Therwil 13.58 Uhr, Buslinie 64 Richtung Dornach 13.39 Uhr, Richtung Therwil 13.50 Uhr. • 5.09.2015: Tramlinie 11 Richtung Aesch 09.10 Uhr, Richtung Basel 09.27 Uhr. • 6.09.2015: Tramlinie 11 Richtung Aesch 08.29 Uhr, Richtung Basel 08.49 Uhr. Erste Durchfahrten Reinach Dorf Tramlinie 11 und Buslinie 64 • 6.09.2015: Tramlinie 11 Richtung Aesch 18.07 Uhr, Richtung Basel 18.24 Uhr, Buslinie 64 Richtung Dornach 18.26 Uhr, Richtung Therwil 18.25 Uhr. Es ist unumgänglich, dass es bei einer Grossveranstaltung wie dem Stadtfest zu Verkehrsbehinderungen und zu vermehrten Lärmemissionen kommt. Wir danken Ihnen schon heute für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen ein schönes Fest. (Fortsetzung auf Seite 8)

1. September Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 2. September Papierabfuhr Kreis Ost 2. September Kartonabfuhr Kreis West Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Verdienstvolle Ausstellung eines grossen Kenners: Franz Wirth vor einer der Schautafeln zum Frühmittelalter. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Am letzten Freitag fand im Heimatmuseum die Eröffnung der Ausstellung «Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten» statt. Anlass war das Jubiläum «200 Jahre Birseck eidgenössisch.» Ein Besuch lohnt sich. Thomas Brunnschweiler

A

m 20. März 1815 schlug der Wiener Kongress die Dörfer Aesch, Allschwil, Arlesheim, Ettingen, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Schönenbuch und Therwil dem Kanton Basel zu, Gemeinden, die zuvor Teil von Frankreich gewesen waren. Damit gehörten sie erstmals in ihrer Geschichte zur Schweiz. Münchenstein, das bereits 1470 zu Basel kam, ist historisch gesehen kein Teil des Birseck. Noch im Vorfeld zum grossen Stadtfest in Reinach wurde am letzten Freitag

im Erdgeschoss des Heimatmuseums eine Schau eröffnet, die der Bevölkerung von Reinach und des ganzen Birseck die Geschichte ihres Lebensraums nahebringen soll. Dr. Franz Wirth, Historiker aus Arlesheim und Mitglied der Museumskommission, ist für die Inhalte der Ausstellung verantwortlich, die von Susanna und Marco Bieglin-Besserer auf übersichtliche Schautafeln gestaltet und übertragen wurden. Alle Schautafeln befinden sich verkleinert auch im Museumsführer, sodass man den Ausstellungsbesuch zu Hause vertiefen kann. Franz Wirth spannt den historischen Bogen weit und beginnt bereits im Frühmittelalter, als das heutige Birseck noch ohne Grenzen und von Wäldern bedeckt war. Erst langsam wurden Rodungen angelegt, die Höfe miteinander verbunden. Die Zugehörigkeiten der einzelnen Territorien in der Feudalzeit waren komplex. So gehörte Reinach eine Zeitlang zum Kloster Beinwil, Therwil dagegen zum weit entfernten Kloster Reichenstein. Wichtige Rolle bei Kantonstrennung Franz Wirth wusste in seiner rund einstündigen Präsentation wie immer sein

Publikum mit Eloquenz, Sachverstand und Witz zu unterhalten. Dabei erfuhr man auch viel Wissenswertes über die Zeit vor dem 19. Jahrhundert. Dass sich das Birseck nach 1815 von der Stadt diskriminiert fühlte, war mithin ein Grund des Engagements von Birseckern für die Abtrennung der Landschaft vom Kanton Basel. Die Geschichte hinterliess natürlich auch kleinere oder grössere Wunden. Dass man augenzwinkernd bis heute auf kleinere Animositäten zwischen den Birseckgemeinden hinzuweisen pflegt, zeigten einige amüsanten Andeutungen, mit denen Fritz Wirth seine ansonsten ernsthaften Ausführungen würzte. Beim Apéro riche traf man auf viele Gesichter von Delegierten aus den Nachbargemeinden. Politiker, Historiker und interessierte Laien waren bald rege ins Gespräch vertieft und nutzten die Vernissage, um auch über die Gegenwart und Zukunft des Birsraums miteinander ins Gespräch zu kommen. Die günstige, von Susanna BieglinBessrer sorgfältig gestaltete Begleitbroschüre zur Ausstellung bietet einen klaren Überblick über die letzten 1000 Jahre Reinach.

AUS DER GEMEINDE

10 Jahre KITA Reinach KITA Reinach feiert am Samstag, 29. August 2015, von 11 bis 16 Uhr, ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem grossen Kinderfest. Die Kindertagesbetreuung (KITA) Reinach feiert ihr Jubiläum. Seit zehn Jahren werden Kindergarten- und Primarschulkinder über Mittag, an unterrichtsfreien Nachmittagen und nach Schulschluss betreut und gefördert. Pädagogisch geschultes Personal beaufsichtigt die Kinder in drei Modulen, die optional wählbar sind: Mittagstisch, Nachmittags- und Nachschulbetreuung mit Hausaufgabenhilfe. Die Betreuung findet an den vier Standorten Aumatten, Reinacherhof, Jungstrasse und St. Nikolaus/Weiermatten statt.

Kinderfest zum Jubiläumsanlass Während den Schulferien bietet die KITA verschiedene Tageslager an, die allen Kindern in Reinach offen stehen. Die Tageslager bieten ein abwechslungsreiches Programm an - nebst Besuchen im Zoo Basel, im Zirkus oder im Papiermuseum, toben sich die Kinder auch beim Schlitteln und Schlittschuhlaufen im Schnee aus, nehmen an einem Lamatrekking teil oder dürfen im Feuerwehrauto mitfahren. Die Lager finden jeweils von 8 bis 18 Uhr in der KITA Aumatten oder Reinacherhof statt. Am 29. August 2015 wird dieses Jubiläum mit einem Kinderfest in der KITA Reinacherhof, an der Fleischbachstrasse 4, gefeiert. Zahlreiche Attraktionen, unter anderem Kinderspiel¬stände, Harassenklettern und Kinderschminken so-

KITA Reinach feiert zehnjähriges Jubiläum. wie Verpflegungsstände, warten von 11 bis 16 Uhr auf die grossen und kleinen Besucherinnen und Besucher. Für Unterhaltung sorgen eine Märchenerzählerin und ein Bauchredner. Gemeinderat Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

WEISSER SCHWEIZER SCHÄFERHUND

Amtliche Publikationen

REINACH

Laufsteg für eine junge Hunderasse

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

Pilzkontrolle Reinach ist ab sofort geöffnet Ab sofort ist die Pilzkontrolle Reinach wieder geöffnet. Die Pilzkontrolleurin Susanne Eggimann prüft die Pilze kostenlos. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Öffnungszeiten der Pilzkontrolle: 17. August bis 2. November, Mittwoch, 17.30 bis 18 Uhr und Sonntag, 16.45 bis 17.45 Uhr. Ort: Reinacherheide, GotthelfBaracke/Banntagswiese, Tel. 061 411 54 97. Bitte denken Sie beim Sammeln daran: • Zum Sammeln nur Körbe oder Netze, nie Plastiktaschen verwenden. • Junge und alte Pilze sind als Speisepilze wertlos. • Nur so viele Pilze sammeln, wie für eine Mahlzeit verwertet werden können. • Nur kontrollierte Pilze essen. • Nur bekannte Speisepilze sammeln und von Erde und Pflanzenteilen säubern. • Bei unbekannten Pilzen nur wenige Exemplare pflücken. • Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, Stiel nicht schneiden und die Pilze ganz und frisch zur Kontrolle bringen. Mehr Infos unter www.reinach-bl.ch (Stichwort Pilze).

Aus der Schule

Impressionen aus dem ersten Schul- und Kindergartentag Traditionen gehören zum Schulbeginn. So wurden die Reinacher Kinder auch in diesem Jahr zu ihrem ersten Schultag mit ermutigenden Worten durch die Lehrpersonen und fröhlichen Liedern von ihren zukünftigen Schulkolleginnen und –kollegen herzlich begrüsst. Im Fiechten- und Surbaumschulhaus ist Tradition, dass eine Gotte oder ein Götti «ihr» Kind persönlich begrüsst. Eine Woche lang werden dann die Erstklässler von ihren Gottis und Göttis jeden Tag abgeholt und auch wieder nach Hause begleitet. In diesem Jahr ist aufgrund von HarmoS die traditionelle Begrüssung an der Sekundarschule entfallen. Die 6. Klasse wird auf Primarstufe geführt. Dafür wurden die Primarschülerinnen und –schüler und die Lehrpersonen, die in den neuen Schulstandort Bachmatten II gezogen sind, von den Schulleitern der Primar- und Sekundarschule mit speziellen Worten willkommen geheissen und von den Sekundarschülerinnen und -schülern mit grossem Applaus begrüsst. Voller Freude sind auch am Montagvormittag die Kinder im 2. Kindergartenjahr gestartet. Am Nachmittag durften in 17 Kindergärten die Kinder ihren 1. Kindergarten-Tag erleben. Begleitet von ihren Eltern trafen um 14 Uhr neugierige, mutige, zum Teil schüchterne und ängstliche Kinder ein. Der Nachmittag verging wie im Flug, die Anspannung auf allen Seiten schwand. Erfüllt von neuen Eindrücken verliessen frischgebackene Kindergartenkinder in Vorfreude auf die kommende Zeit ihren neuen Kindergarten. Der Schulrat dankt allen Lehrpersonen und der Schulleitung für die immer wieder schön gestalteten Begrüssungsanlässe für die neuen Reinacher Schulkinder. Im Namen des Schulrates wünschen wir allen Kindern mit ihren Eltern einen guten Start in den Schulalltag. Gleichzeitig begrüssen wir alle neuen Lehrpersonen in

Reinach herzlich und wünschen ihnen im Kollegium sowie in der Ausübung ihrer Tätigkeit viel Freude, Erfolg und Befriedigung. Olivier Baier, Schulratspräsident Doris Vögeli, Vizepräsidentin

VERANSTALTUNGSHINWEISE Offenes Gemeindehaus am Samstag, 5. September 2015 Am Stadtfest öffnen wir unsere Türen für Sie. Nehmen Sie Einblick in unseren Alltag und stellen Sie uns die Fragen, die Sie schon lange beschäftigen. Ausserdem: Workshop Recycling-Kunst, Selfies mit Blaulicht, Reinach aus der Vogeloptik, politisch korrekte Drinks, soziale Netzwerke, ohne Strom nichts los, Wunsch und Wirklichkeit, Wettbewerb mit Box-Trail und vieles mehr.

REINACH AKTUELL Sendung zum neuen Fahrzeug der Polizei Reinach Mitte August konnte die Polizei Reinach ein neues Patrouillenfahrzeug in Empfang nehmen. Es kommt auch mit neuer Farbgebung daher. Im Beitrag von Reinach aktuell sehen Sie den neuen Wagen. Der Beitrag ist online auf www.reinach-bl.ch zu sehen und kann mit der App der Gemeinde unterwegs angeschaut werden.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 074/15 Gesuchsteller -Voellmy Madeleine, Gstadstrasse 9, 4153 Reinach – Projekt -Legalisierung Container, Hühnerstall und Treibhaus sowie Anbau Gartenpavillon (unbeheizt), Ostfassade – Parz. 459, Gstadstrasse 9 – Projektverfasser -Noorlander Michael, Gstadstrasse 15, 4153 Reinach 075/15 Gesuchsteller -Käser Manfred und Karin, Amselweg 11, 4153 Reinach – Projekt -Aussenpool (unbeheizt), Parz. 2227, Amselweg 11 – Projektverfasser -Poolprofi AG, Wahlenstrasse 4, 4242 Laufen 090/14 N1 – K 1937/14 Gesuchsteller -AW Gastro GmbH, Bodenmattstrasse 1, 4153 Reinach – Projekt –Nachtrag: Zweckänderung Imbiss statt Gastrobetrieb; Projekt: Zweckänderung Lagerhalle in Gastrobetrieb (Zwischennutzung), Parz. 6132, Hinterkirchweg 3a – Projektverfasser -GMG Architektur und Verwaltungs GmbH, Reinacherstrasse 1, 4106 Therwil Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch). (Fortsetzung auf Seite 9)

Schönes Beispiel seiner Rasse: Chester (Chester Caro vom weisFOTO: URS GASS sen Birkenstolz), ein dreijähriger Rüde.

WoB. Am 4. Juli 2011 ist der Berger Blanc Suisse in Paris an der World Dog Show von der FCI (Internationaler Kynologischer Verband) offiziell als Rassestandard Nr. 347 definitiv anerkannt worden. Der Berger Blanc Suisse ist ein vielseitiger familienfreundlicher Gebrauchshund, der sowohl als Schutzhund, aber auch als Suchhund oder Therapiehund ausgebildet werden kann. Seine Wurzeln hat er in amerikanisch-kanadischen Rassen. Seit 2009 findet, organisiert von der GWS (Gesellschaft Weisser

Schweizer Schäferhunde), jährlich der GWS-Swisscup statt. Am diesjährigen 7. GWS-Swisscup vom Samstag, 29. August, präsentieren Züchter und Züchterinnen aus Ungarn, Deutschland und der Schweiz in Reinach ihre Zuchthunde – Rüden und Hündinnen –, welche von Richtern der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) nach strengen Kriterien auf ihren Körperbau, ihre Zähne, ihr Fell, ihre Muskulatur und ihre Gesamterscheinung bewertet werden. Der Anlass auf dem Gelände der Schulanlage Fiechten beginnt um 7.30 Uhr mit dem Morgenessen, um 9.30 Uhr beginnt die Arbeit der Richter, um 12.30 Uhr werden die Deckrüden vorgestellt und um 13.30 Uhr wird mit dem Richten weitergefahren. Um 17 Uhr findet die Rangverkündigung statt, und ab 19.30 gibt es Gelegenheit für Hündeler und Interessierte, gemeinsam Znacht zu essen und bis in die Nacht zusammenzusitzen und zu fachsimpeln. «Wir hoffen auf gutes Wetter und natürlich auf viele Interessierte», wirbt OK-Mitglied Urs Gass für die Hundeschau mit der jüngsten Schweizer Hunderasse.

SKICLUB REINACH

CLARO-WELTLADEN

Nun hat auch Reinach «seinen» Ski-Club!

Reis, Quinoa, Couscous, Linsen …

Der Ski-Club Wagenführer hat sich – nach 36-jährigem Bestehen – dazu entschlossen, sich neu «Ski-Club Reinach BL» nennen. Verschiedene Gründe haben uns zu diesem Schritt bewogen. Nicht zuletzt waren die vom Ski-Club durchgeführten Aktivitäten, welche grösstenteils in Reinach selber stattfinden (zweimal im Jahr Flohmarkt Weiermatthalle sowie der Musik-Event «Alpenland Sepp & Co.») ausschlaggebend. Zudem wohnen diverse Ski-Club Mitglieder in Reinach selber. Der SkiClub Reinach BL wird auch am diesjährigen Stadtfest (4./5./6. September) präsent sein und aktiv für seinen Verein werben. Wir wollen als ein aktives Mitglied der IGOR wahrgenommen werden. Aktuell ist der Ski-Club Reinach BL mitgliedermässig einer der grössten Ski-Clubs in der Region Nordwestschweiz (Aktive, Passive und Jugendorganisationen zählen zusammen gegen 280 Mitglieder). Der Ski-Club Reinach BL hat grundsätzlich polysportiven Charakter, werden doch nebst dem gemeinsamen Skifahren noch andere Aktivitäten angeboten (u. a. Besichtigungen, Grill-Abende, Ski-Touren, ThemenAusflüge, Wanderungen etc.). Im Aufbau befindet sich zudem auch unsere neue Homepage, welche zeitnah online gehen sollte (www.ski-club-reinach-bl.ch). Haben wir Ihr Interesse an unserem Vereinsleben geweckt? Dann besuchen Sie uns doch am Stadtfest in Reinach (Stand vor der RaiffeisenBank). Es gibt auch etwas zu essen und zu trinken. Wir freuen uns auf Sie! Im Namen des Vorstands Marc Frei

PARTEIEN

Stadtfest Reinach Die Grünen Aesch-Pfeffingen-Reinach gratulieren der Stadt Reinach zu ihrem 50. Geburtstag. Wir danken Reinach, dass es dies zu einem Anlass für ein Fest nimmt und freuen uns auf einen fröhlichen Anlass, der lange und positiv in Erinnerung bleiben wird und sind sicher, dass Reinach seine Attraktivität vielen Menschen zeigen kann. Gerne bewirten auch wir Grünen Sie in unserer Cafeteria und unsere 7 Nationalratskandidaten freuen sich auf ein Gespräch mit Ihnen, um positive, negative oder kritische Ideen zu erfahren und in ihre politische Arbeit einbauen zu können. Michael Vollgraff, Aesch

Es gibt ja nicht nur Teigwaren und Kartoffeln, um den Hunger zu stillen. Wir bieten in unserm Laden allerhand Getreidesorten, die fair produziert sind. Beginnen wir mit dem Reis: Wir führen in unserm Laden 10 Sorten aus Thailand und Italien! Der rote Reis (Kochzeit eine Stunde) erfüllt die Küche mit seinem wunderbaren Aroma und passt zu Gemüse und Fisch, wie auch der lila Klebreis mit seinem blumigen Duft. Aus dem schwarzen Reis lässt sich mit Poulet und Curry ein Eintopf zaubern, oder ein süsser Milchreis mit Mango, oder ein Salat mit Früchten und Gemüsen je nach Fantasie. Für Risotto mit Steinpilzen eignet sich dann der italienische Riso baldo und für Trockenreis der Basmati. Zu Grilladen ein Weizenschrot-Salat, genannt Taboulé! Unter das Couscous mischen wir bunte Farben von Gurken, Tomaten, Peperoni, Rosinen und was das Herz begehrt. Auch ein Linsensalat mit Kräutern und Parmesan macht an einem lauen Sommerabend Freude, und Sommer und Winter schmecken Linsen mit fein gewürfelten Rüebli und Sellerie. Quinoa, das ganz spezielle Getreide aus den Anden gibt es weiss, rot und schwarz, und man kann mischen, ohne

dass die Körner abfärben. Ob als Eintopf mit Poulet, vegetarisch mit Lauch und Parmesan, als fleischlose Frikadellen (Quinoa statt Hackfleisch), als bunter Salat, mit einer rahmigen Pilzsauce oder als süsses Dessert: die Verwendung ist so vielseitig wie beim Reis. Die genauen Rezepte für die erwähnten Speisen liegen im Laden für Sie bereit und ebenso die Zutaten, die die Speisen zu etwas Besonderem machen: Butterröhrlinge und Steinpilze, getrocknete Tomaten, Ananas und Mango, 4 verschiedene Currysorten, dazu Kokosmilch, die einen Hauch von Exotik bringt. Ihr Ladenteam 493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM

NATIONALRATSWAHLEN 2015

Mehr Sicherheit im Baselbiet Es ist sehr erfreulich, dass das Baselbiet punkto offener, grüner Grenzen Schützenhilfe durch das Militär erhält. Zwar hat das Militär seine eigenen Aufgaben, und Caroline Mall dass soll auch in (SVP) Zukunft so bleiben, jedoch gibt es Situationen, in welchen es innerhalb der Schweiz durch äussere unangenehme Einflüsse brennt, und dann sind wir auf das Militär angewiesen. Bald begegnen wir wieder jener Jahreszeit, welche zwar ihren Charme hat, aber leider wird diese farbenfrohe Jahreszeit durch Einbruchsbanden getrübt, denn diese sind dann im Grosseinsatz. Dank meinem Vorstoss, welcher zum Ziel hatte, die Grenzen gänzlich zu schliessen und die grünen Grenzen während der Winterzeit noch besser zu überwachen, um den üblen Tätern den Garaus zu machen, wurde eine entsprechende Standesinitiative nach Bern geschickt. Mehr Grenzwächter werden darin gefordert, jedoch wird es, wie leider so oft bei politischen Vorstössen, eine längere Zeit in Anspruch nehmen,

bis das Baselbiet mit mehr Grenzwächtern rechnen kann. Die Baselbieter möchten aber nicht den nächsten Einbruch erleben, sondern mehr Sicherheit. Die Übung «Conex 15» soll jetzt aber Abhilfe schaffen, indem das Grenzwachtkorps zusammen mit dem Militär die grünen Grenzen besser überwacht. Ich bin überzeugt, dass diese Massnahme zielführend ist und aufzeigen wird, dass wir mit mehr Präsenz durch Grenzwächter und Militärpersonal die innere Sicherheit wieder besser garantieren können. Die Bürgerinnen und Bürger der Schweiz müssen endlich wieder mehr das Gefühl erleben, im eigenen Land sicher zu sein, wie dies einst der Fall war. Caroline Mall, Landrätin und Nationalratskandidatin SVP Reinach


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 8)

Kantonale Abstimmungen vom 8. November 2015 / ev. Nachwahl Ständerat Am 8. November werden folgende kantonale Vorlagen zur Abstimmung gelangen: a) die formulierte Gesetzesinitiative vom 2. Februar 2012 «Für eine unbürokratische bezahlbare familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich» und das Gesetz vom 21. Mai 2015 über die familienergänzende Kinderbetreuung (FEBGesetz, Gegenvorschlag); b) die formulierte Gesetzesinitiative vom 2. Mai 2014 «Für einen wirksamen Arbeitnehmerschutz und faire Wettbewerbsbedingungen für KMU im öffentlichen Beschaffungswesen»; c) ELBA, Entwicklungsplanung Leimental Birseck - Allschwil; Stossrichtungsentscheid und Planungs- und Projektierungskredit vom 4. Juni 2015. Eidgenössische Wahl: d) Ev. Nachwahl Ständerat Die geplante Abstimmung vom 29. November 2015 entfällt.

Reservation von gemeindeeigenen Plakatständern Gesuche für die Benützung von gemeindeeigenen Plakatständern sind via eMail bis Freitag, 18. September 2015 an regula.fellmann@reinach-bl.ch zu richten. Bitte geben Sie darin die Bezeichnung der politischen Gruppierung sowie Name, Vorname und Anschrift der zuständigen Person an. Über die Zahl der Plakatständer kann erst entschieden werden, wenn bekannt ist, wie viele Parteien und politi¬sche Gruppierungen sich an den Abstimmungen beteiligen. Gemäss geltender Praxis werden die Plakatständer den Parteien und politischen Gruppierungen durch die Gemeinde zugelost. Die Bekanntgabe der Standorte erfolgt bis Dienstag, 22. September 2015. Die Ständer stehen in der Zeit vom 19. Oktober bis 8. November 2015 zur Verfügung. Die bei der Gemeindeverwaltung akkreditierten Parteien wurden informiert. Alle übrigen Vereine und Organisa¬tionen bitten wir um Verständnis, dass wir für diese Periode nur in eingeschränktem Umfang Plakatständer¬reservationen genehmigen können. Es ist zu beachten, dass zu kantonalen Abstimmungen, gemäss kommunalem Wahl- und Abstimmungsreglement, kein Versand von Abstimmungsempfehlungen durch die Gemeinde angeboten wird. Da erst am 18. Oktober 2015 be-

kannt sein wird, ob es eine Nachwahl für den Ständerat gibt, kann auch dafür ausnahmsweise kein Versand von Wahlempfehlungen angeboten werden.

Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum Gemäss dem kantonalen Waldgesetz vom 11. Juni 1998 (kWaG, SGS 570) ist die Fläche des Waldeigentums massgebend für die Bewilligungspflicht für Holzschläge. Ausgehend von der Waldfläche eines Eigentümers oder einer Eigentümerin innerhalb eines Forstreviers wird zwischen betriebsplanpflichtigem (mehr als 25 ha) und nicht betriebsplanpflichtigem (weniger als 25 ha) Waldeigentum unterschieden. Für nicht betriebsplanpflichtige Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gelten folgende Bestimmungen: 1. Gemäss §20 des kantonalen Waldgesetzes ist jeder Holzschlag bewilligungs- oder meldepflichtig. Eine Meldung an den Revierförster ist notwendig für Holzschläge im Rahmen von Pflegearbeiten, sowie für die eigene Brennholz- und Nutzholzversorgung. Alle andern Holzschläge sind bewilligungspflichtig. 2. Zuständige Behörde für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum ist der Revierförster oder die Revierförsterin jener Gemeinde, in der das Waldeigentum liegt. Er oder sie nimmt die Meldung über geplante Holzschläge entgegen, zeichnet die Bäume an und entscheidet über die Bewilligungspflicht. 3. Die Holzschlagbewilligung kann mit Auflagen und Bedingungen versehen werden. Der Bewilligungsentscheid ist beim Amt für Wald beider Basel anfechtbar. 4. Für Saaten und Pflanzungen im und zur Neuanlegung von Wald dürfen ausschliesslich Saatgut und Pflanzen verwendet werden, deren Herkunft bekannt und dem Standort angepasst ist. 5. Holzschläge ohne Bewilligung oder Meldung, die Missachtung der Bewilligung oder der darin aufgeführten Auflagen und Bedingungen sind als Übertretungen im Sinne der eidgenössischen und kantonalen Waldgesetzgebung strafbar. Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer wenden sich bei Fragen im Zusammenhang mit ihrem Waldeigentum an den Revierförster oder die Revierförsterin. Von ihm oder ihr erhalten Sie die notwendigen Auskünfte über Nutzung und Pflege im Wald. Dort können auch die benötigten Gesuchsformulare für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Wald bezogen werden. Amt für Wald beider Basel

NACHRUF

Mathias Knecht verstorben WoB. Am 12. August verstarb Mathias Knecht im Alter von 85 Jahren. Der Reinacher war einer der erfolgreichsten Läufer des Baselbiets. Der gelernte Zimmermann nahm an Hunderten von internationalen, nationalen und regionalen Laufanlässen teil und konnte während seiner Karriere nicht weniger als 333 Siege feiern. Er trug über 3000 Meter Steeple sowie als Crossläufer achtmal den Dress der Nationalmannschaft des Schweizerischen Katholischen Turn- und Sportverbandes und vertrat

unser Land ehrenvoll an Länderkämpfen. Weitere Highlights waren mehrere Podestplätze an Schweizer Meisterschaften. Mathias Knecht wurde dreimal kantonaler Meister über 5000 und 10 000 Meter. Ausserdem bestritt er als Rekordteilnehmer 30-mal den Augusta-Raurica-Lauf, 26-mal startete er beim Gedenklauf Murten-Fribourg. 1959 gewann Mathias Knecht den Strassenlauf von Basel nach Strassburg in überragender Weise in 9:35,9 Stunden. Seine Wettkampfkarriere beendete er 1987. Der Verstorbene startete für den KTV Reinach, TV Liestal sowie für den Läuferverein Baselland, bei dem er Ehrenmitglied war.

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

9

50 JOHR STADT RYNACH – DAS OK INFORMIERT

«Wir wünschen allen viel Vorfreude auf den tollen Event» In einer Woche geht’s los. Seid Ihr bereit? Roland Fischer: Wenn wir jetzt Nein sagen müssten, wäre das fatal. Selbstverständlich sind wir bereit. Vieles wurde in die WeRoland Fischer ge geleitet und (OK-Präsident) trotzdem ist es wie an jedem Anlass: Vor Ort muss in manchen Situationen improvisiert werden. Aber das ist courant normal. Wenn Sie jetzt so zurückschauen, was hat Sie bewegt? Roland Fischer: Wir wurden häufig belächelt und man hörte «die schaffen das eh nie». Wir liessen uns nicht beirren, an Stammtischen wird bekanntlich viel geredet (schmunzelt). Spätestens seit der Präsentation unseres line-ups mussten einige ihr Urteil revidieren. Wir wurden effektiv von positiven Feedbacks überhäuft. Was gibt es eine Woche vor Festbeginn noch Neues zu berichten? Roland Fischer: Es ist toll, dass neben dem Stadtfest noch viele Side-Events entstanden sind. Als Beispiele können genannt werden (Aufzählung ist nicht abschliessend): – der Tag der offenen Tür der Gemeinde am Samstag von 10 bis 17 Uhr öffnet die Gemeinde ihre Türen und alle sind herzlich eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen; – im Heimatmuseum kann die Ausstellung «50 Jahre Stadt Reinach» und

«200 Jahre Birseck zur Eidgenossenschaft» bestaunt werden. – BlackBoxMusic Reinach, die kleine feine Brass Band aus der Region hat tolle Spez-Proben-Spots gedreht, die auf youtube.com zu sehen sind (Stadtfest Reinach eingeben) und sie werden musizierend durchs Festgelände ziehen. – die Handelsfirma Petrofer in Zusammenarbeit mit dem neuen ARCADEWirt auf dem Arcade-Platz wird ein Festzelt mit Bühne entstehen und an den drei Tagen werden insgesamt 9 Acts ein abwechslungsreiches Musikprogramm anbieten. Es wird aber nicht nur musikalische Leckerbissen geben, auch kulinarische Highlights und köstliche Drinks werden angeboten. Was möchten sie sonst noch los werden? Roland Fischer: Speziell möchten wir noch erwähnen, dass in Zusammenarbeit mit dem Klushof Koellreuter ein Reinacher Festwein angeboten wird. Diesen kann man auf unserer Homepage bestellen (stadtfest-reinach.ch) oder auch am Fest an diversen Ständen geniessen. Zudem wird am Sonntag im Hauptzelt auf dem Ernst Feigenwinter-Platz ein Burebrunch angeboten, der jedes Herz höher schlagen lässt. Eintrittsbändeli dazu können in sieben Reinacher Geschäften oder am Freitag/Samstag am Fest (solange Vorrat) am Infostand des OKs sowie im Hauptzelt selber noch bezogen werden. Musikalisch konnten wir noch einen drauflegen. Am Sonntag wird auf dem Angensteinerplatz Jeb Rault mit Band auftreten. Eine absolute Koriphäe in Sachen Blues, direkt aus New Orleans.

Wird es auch Erinnerungen ans Stadtfest geben? Roland Fischer: Ja selbstverständlich. Das OK wird eingangs Kirchgasse, zwischen der Migros-Bank und dem SwisscomShop einen Infostand mit Merchandising-Ecke betreiben. Dort können unsere poppigen Stadtfest-Sonnenbrillen, Jubiläums-T-Shirts und tolle Rynacher-Lanyards als Bhaltis kostengünstig erworben werden. Und ebenso selbstverständlich hoffen wir, dass das Stadtfest «50 Johr Stadt Rynach» vielen Besuchern auch sonst noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. Wenn man dereinst sagen wird: Weisch no, am 4., 5. und 6. September 2015… Nun wünschen wir allen noch viel Vorfreude auf den tollen Event. Geniessen Sie den Anlass und nehmen Sie Ihre Bekannten, Verwandten und Freunde mit. Stadtfest Reinach: 3 Tage, 3 Bühnen, über 40 Acts…

An dieser Stelle informierte das Organisationskomitee die Bevölkerung während eines Jahres monatlich über Neuigkeiten und Wissenswertes zum dreitägigen Fest «50 Johr Stadt Rynach» vom 4. bis 6. September 2015.

AUS DER GEMEINDE

Kommen Sie, schauen Sie, staunen Sie: Am 5. September öffnen wir unsere Türen! Die Gemeinde Reinach öffnet im Rahmen des Stadtfestes «50 Jahre Reinach» einen Tag lang die Türen im Gemeindehaus. Am Samstag, 5. September, kann die Bevölkerung von 10 bis17 Uhr hinter die Kulissen schauen. Die letzten Vorbereitungsarbeiten sind derzeit in vollem Gange.

cherinnen und Besucher das Modell von Reinach aus der Vogelperspektive betrachten, Selfies mit Blaulicht machen, Büchsen mit der Feuerwehrkesselpumpe abschiessen, erfahren, wieviel jemand, der von der Sozialhilfe unterstützt wird, pro Tag zur Verfügung hat, erfahren, warum in der Politik alles so lange dauert, dass hinter den weltweiten Migrationsströmen Gesichter stecken, welche einschneidenden Konsequenzen ein Stromausfall hat und wer dem PopcornDuft im Haus folgt, wird im 2. Stock Infos über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Gemeinde Reinach finden. Und: Die Besucherinnen und Besucher werden am Tag der offenen Tür mit einem Wettbewerb durchs ganze Haus geführt. Zu gewinnen gibt es viele attraktive Preise und für alle, die mitmachen, ein Bhaltis. Kommen Sie, schauen Sie, staunen Sie! Gemeinderat Reinach

Mit viel Schweiss und Herzblut hat das OK der Gemeinde Reinach einen bunten Strauss an Aktivitäten zusammengestellt, die in irgend einer Weise mit der alltäglichen Arbeit im Gemeindehaus, im Werkhof, bei der Feuerwehr, im Asylheim und im Palais noir zu tun haben. Nun ist der rote Teppich, der zum Königssessel führt, frisch gesaugt, das Ortsmodell bereitgestellt, die Waage für die Gegenüberstellung von Steuereinnahmen und Gemeindeausgaben beim Heimatmuseum ausgeliehen, das Bier für den Ausschank im Hopfenkeller bestellt, die Plakate fürs ganze Haus gedruckt, ein Notvorrat zusammengestellt, ein Workshop für Recycling-Kunst organisiert – um nur einige Beispiele zu nennen. Ein Plakat im Eingang zeigt dem Publikum, was auf welchem Stock im Gemeindehaus zu finden ist und was rund ums Haus. Nur an diesem Tag können die Besu-

AUS DER GEMEINDE LESERBRIEF

Parteiische Schiedsrichter Was ist die Aufgabe eines Schiedsrichters während eines Fussballspiels? Er soll das Spiel vor allem unparteiisch leiten. Wäre es hierbei aber denkbar, wenn eine der beiden Mannschaften ihren eigenen Schiedsrichter mitbringen würde? Nein, natürlich nicht! Diese Logik muss auch für das Verhältnis Schweiz zur Europäischen Union gelten. Dies soll sich in Zukunft aber komplett ändern, wenigstens wenn es nach dem Willen des Bundesrates geht. Denn wie der Bundesrat verlauten liess, soll in

einem Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU vorgesehen werden, dass die Schweizer Regierung die bilateralen Verträge in Zukunft der Auslegungskompetenz des Europäischen Gerichtshofs unterstellen will. Und sollte die Schweiz Entscheide des EU-Gerichtshofes nicht übernehmen, soll die EU gemäss Bundesrat das ausdrückliche Recht erhalten, Sanktionen gegen die Schweiz aussprechen zu dürfen. Jonathan Schwenter, SVP Reinach

Zur Abstimmung über die Initiative zum kommunalen Kabelnetz Am 28. Juni 2015 wurden zwei «Stimmrechtsbeschwerden an den Regierungsrat» eingereicht: Die eine richtet sich gegen die Vorlage 1106/15 zum Postulat 456 «Ausstieg aus der InterGGA» an den Reinacher Einwohnerrat (das Postulat wurde in der Sitzung vom 29. Juni 2015 abgeschrieben); die andere richtet sich gegen die Vorlage 1114/15 «Initiative zum kommunalen Kabelnetz, Providerwahl durch die Einwohner».

Die Initiative «Providerwahl im kommunalen Kabelnetz durch die Einwohner» wurde am 23. Dezember 2014 eingereicht. Der Einwohnerrat hat die Initiative in seiner Sitzung vom 29. Juni 2015 abgelehnt. Gemäss den Bestimmungen im Gemeindegesetz muss daher innert eines Jahres seit Einreichen der Initiative eine Urnenabstimmung durchgeführt werden. Wegen der aufschiebenden Wirkung von Beschwerden kann die Urnenabstimmung über die Initiative «Provider-

wahl im kommunalen Kabelnetz durch die Einwohner» erst durchgeführt werden, wenn ein abweisender Entscheid der Beschwerdeinstanz in Rechtskraft erwachsen ist. Der Gemeinderat geht deshalb davon aus, dass die Abstimmung nicht mehr in diesem Jahr stattfinden wird. Er wird zu gegebener Zeit über den Ausgang des Beschwerdeverfahrens sowie über die nächsten Schritte und den Abstimmungstermin informieren. Gemeinderat Reinach


10

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

REINACH

T채glicher Mahlzeitendienst f체r 채ltere Leute in Reinach Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren Tel. 061 751 88 08 p.dueck@bluewin.ch


REINACH GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 28. August Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 29. August Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 30. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Kommunionfeier, Pfarreiversammlung, anschliessend Apéro riche 13.00 Tauffeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 31. August Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 1. September Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 2. September Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 3. September Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 28. August 10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine in der Mischelikirche, Pfarrerin Florence Develey

12.00 Ländermittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli Sonntag, 30. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Dankesgottesdienst für die Freiwilligen in der Mischelikirche, Apéro riche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: 1. Petr. 4, 10: «Dienet einander – oder: vergelt’s Gott!» (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 31. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli Kantorei: Probenbeginn unter neuer Leitung am Montag, 19. Oktober (neue Sängerinnen und Sänger sind willkommen Dienstag, 1. September 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag um 11.00, 061 711 44 76) «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 14.00 im Bistro Glöggli Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag geschlossen Dienstag 14.00–19.00 Mittwoch–Freitag 9.00–19.00 Samstag 10.00–18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 28. August

19.15 Timeout Sonntag, 30. August 10.00 Gottesdienst, Predigt: Hans Wüst, separates Kinderprogramm Dienstag, 1. September 6.00 Männergebet Mittwoch, 2. September 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 3. September 14.30 Nachmittagsbibelkreis Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 30. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 1. September 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 30. August 10.00 Gottesdienst. Predigt: Christoph Rickert Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 30. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 2. September 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86.

Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsident: Lucas Wyss. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach 1 BL. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@ hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vor-

stand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, EMail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston, Pizzeria Cucina Amici. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Mo und Mi, 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40.

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

11


12

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Zögli-Reinigung S. Herzog Reinigt Privathaushaltungen und Büroräume Gebäudereinigungsfachfrau mit eidg. Fachausweis Natel 079 548 17 73 E-Mail zoegli-reinigung@bluewin.ch Jung gebliebene, vitale Mutter/Oma möchte sich gerne, nach Absprache, für 1 Tag als

Tagesmami

engagieren. Wünsche mir ein Bébé und komme zu Ihnen nach Hause. Freue mich auf eure Anfrage zwischen 19.00 und 21.00 Uhr. Erreichbar unter 061 411 39 37


Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Freitag, 28. 8. 2015 Fest des hl. Augustinus und der hl. Monika 14.30 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Sonntag, 30. 8. 2015 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 6. 9. 2015 09.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Dienstag, 8. 9. 2015 Fest Maria Geburt 18.00 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Ausstellung im Kreuzgang Gina Weisskopf, Pratteln Klassische Landschaften und Surrealismus Vernissage: 5. September 2015, 15.00 bis 18.00 Uhr Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72


14

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Arlesheim Robert Albert Klein, geb. 3. August 1923, gest. 18. August 2015, von Basel, Winterthur ZH (Bromhübelweg 15). Wurde bestattet. Münchenstein Daniel Steiner, geb. 22. April 1968, gest. 19. August 2015, von Basel, Kaltbrunn SG (Dillackerstrasse 3). Abdankung und Urnenbestattung: Freitag, 28. August 2015, 14.00 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Reinach Gorch Bartels-Osterried, geb. 30. März 1941, gest. 23. August 2015, von Reinach BL (Sonnenweg 3). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Magdalena Bischoff-Ryter, geb. 19. Februar 1933, gest. 19. August 2015, von Basel (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Erdbestattung: Freitag, 28. August 2015, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Julius Niklaus Feigenwinter-Steidel, geb. 28. Oktober 1928, gest. 16. August 2015, von Reinach BL (Brühlgasse 9). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

Annelies Geiser-Graber, geb. 1. Januar 1929, gest. 19. August 2015, von Langenthal BE (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 18. August 2015 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung • die Präsidentin des Vereins Attraktives Aesch sowie einen weiteren Gast empfangen, um sich über einen möglichen Generationenparcours informieren zu lassen. • die Vereinbarung zwischen dem Militär, dem Zivilschutz und der Gemeinde betreffend Standortverschiebung des OKP ZSO/RFS-Angenstein verabschiedet. • von den Protokollen der Sanierung Schule Neumatt sowie der Sanierung Mehrzweckhalle Kenntnis genommen. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: NA 1678/2007 Parzelle(n) Nr.: 3941 – Projekt: Umbau Einfamilienhaus, Neuauflage: zusätzliches Dach über Ausgang Terrasse, Austrasse 67, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Ullrich Gerhard, Austrasse 67, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Berger & Stahl Architektur und Design, Drahtzugstr. 47, 4057 Basel Baugesuch Nr.: 1376/2015 Parzelle(n) Nr.: 6493 – Projekt: Aufstockung Mehrfamilienhaus und Terrassenanbauten, Baselweg 42, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Geschwister Schmidli Th. und Senn-Schmidli J., v.d. Schmidli Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: E. und Th. Schmidlin Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

15

Pfarreifest feiert 25. Jubiläum

Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 7. September 2015 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Gemeinderat Aesch

Anordnung der kommunalen Wahltermine 2016 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 26. Mai 2015 die Wahltermine und Fristen zur Einreichung der Wahlvorschläge für die kommunalen Wahlen 2016 wie folgt festgesetzt: – Wahl Gemeinderat und Gemeindekommission 28. Februar 2016 – Wahl Gemeindepräsidium und Schulräte 5. Juni 2016 – Nachwahlen Gemeindepräsidium 3. Juli 2016 – Wahl Sozialhilfebehörde 25. September 2016 – Nachwahl Sozialhilfebehörde 27. November 2016 Fristen zur Einreichung der Wahlvorschläge – Wahl Gemeinderat und Gemeindekommission (Proporz) 28. Dezember 2015 – Schulräte (Proporz) 4. April 2016 – Gemeindepräsidium (Majorz) 18. April 2016 Nachwahl 13. Juni 2016 Gemeinderat Aesch (Fortsetzung auf Seite 16)

Sicher in den Kindergarten und in die Schule am Donnerstag, 27. August 2015, 20.00 Uhr im Schützenmattschulhaus, MZR Trakt B Anhand von Beispielen und Fotos wird gezeigt, wo kritische Punkte im Verhalten der Kinder liegen und welchen entscheidenden Beitrag Erziehungsberechtigte leisten können. Dabei erhalten die Teilnehmenden Tipps und Tricks von einem Verkehrsinstruktor der Sicher im Verkehr. Kantonspolizei Basel-Landschaft, wie die Kinder wohlbehalten in die Schule und nach Hause kommen. Der anschliessende Apéro wird von der Gemeinde Aesch offeriert. Verkehrskommission & Primarstufe Aesch

Vorverkauf Tickets für den festlichen Auftakt am 11. September 2015 inklusive Imbiss, Dessert, Mineral und Kaffee sind bei der Papeterie Gutknecht für CHF 20.– erhältlich.

Wiederum Prachtwetter angesagt: So sieht es auch am Wochenende wieder aus.

Am Wochenende steigt im Gelände um das Pfarreiheim und die Kirche das 25. offizielle Pfarreifest, seitdem man mit dem Reinerlös ein Projekt in Peru unterstützt. Parallel dazu findet der 13. Birsegg-Lauf statt. Thomas Brunnschweiler

W

arum erst nach 29 Jahren das 25. Pfarreifest gefeiert wird, hat seine Gründe. Sie kann man in der ausführlichen Chronik aus der Feder von Bernhard Schibli nachlesen. Das diesjährige Fest ist nicht grösser als sonst, hat aber zusätzliche Attraktionen, etwa zwei Karusselle und ein spezielles Jubiläumskonzert am Samstag um 17 Uhr in der Kirche. Unter dem Titel «Generations» musizieren das

grosse Streichorchester Crescendo der Musikschule mit klassischen Werken und Filmmusik, die Pop-Band Cola & The Hurricanes sowie eine 60-köpfige Bläserformation der Musikschule und des MV Aesch. Auch am Samstag startet der 13. Birsegg-Lauf. Für die Kleinen wird am Samstagabend im Pfarreiheim der Film «Paddington» gezeigt. Neben vielen gastronomischen Angeboten gibt es weitere Stände. Ein günstiger Festpass für 3 Franken ermöglicht es jedem Kind, Riesentrampolin, Mohrenkopfschleuder, Schifflischaukel und Basarbähnli zu nutzen. Dazu kommen das Gumpischloss und andere tolle Angebote. Bei einem Mal-Event sollen die Kinder ausdrücken, was sie persönlich mit dem Pfarreifest verbindet. Eine Erfolgsgeschichte Das Pfarreifest ist eine Erfolgsgeschichte. Auch dieses Jahr sind rund 200 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Am Anfang wollte man mit dem Erlös vor allem das Peru-Projekt FEDERH unterstützen. In diesem Jahr fliesst die Hälfte des Erlöses ebenfalls nach Peru, 4000

FOTO: ZVG

Franken an die Katastrophenhilfe in Nepal und 4000 Franken an den Vinzenzverein, der sich in Aesch sozial betätigt. Das Pfarreifest gibt der Kirchgemeinde auch etwas zurück, indem Materialien für bewegliche Krippenfiguren gekauft werden. Das Organisationskomitee erwartet etwa 1000 bis 2000 Menschen. «Das Pfarreifest soll ein Familienfest sein, das sich alle leisten können und bei dem jeder sicher ist», sagt Pfarrer Felix Terrier. Sigrist Max Hunziker sieht es ähnlich: «Erstaunlicherweise zieht sonst kein anderer Anlass so viele Familien an.» Im Jahre 2013 erhielt die Pfarrei für das Pfarreifest den Sport- und Kulturpreis der Gemeinde 2012 überreicht. Es ist das einzige grosse Fest, das in Aesch jährlich stattfindet und hat einen anderen Charakter als etwa die Kulturnacht. Felix Terrier sagt: «Es ist nicht ein eigentlich kirchliches Fest, sondern ein Fest für alle.» Dazu kommt, dass das Pfarreifest wesentlich zur Solidarität mit der Welt beigetragen hat und beiträgt, weil es dadurch immer wieder zu direkten Kontakten, Reisen und Austauschgelegenheiten kam und kommt.


16

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Amtliche Publikationen

AESCH PFEFFINGEN AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 15)

Papier- und Kartonsammlung am Dienstag, 1. September 2015 Am Dienstag, 1. September 2015 findet die nächste Papier- und Kartonsammlung statt. Die Sammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Papier-/Kartonbündel werden nicht abgeführt. Bitte stellen Sie das Papier und den Karton (separat gebündelt) am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereit. Papier und Karton werden nur separat gebündelt mitgenommen. Altpapier und Karton, verpackt in Kartonschachteln, Plastik- oder Papiersäcken, werden nicht eingesammelt. Sollte Ihr Papier oder Karton nicht abgeholt worden sein, melden Sie dies bitte unter der Tel. 061 322 00 22 (Anton Saxer AG, Pratteln). Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit. Bauabteilung Aesch

Das Heimatmuseum erzählt «Aesch – 200 Jahre eidgenössisch» Vom 11. bis 13. September 2015 feiert Aesch seine 200-jährige Zugehörigkeit zur Eidgenossenschaft. Wie kam es überhaupt dazu, dass Aesch eidgenössisch wurde? Das Heimatmuseum wirft einen Blick in die Vergangenheit. In einer Sonderausstellung werden zwei wichtige geschichtliche Ereignisse aufgegriffen: Der Wiener Kongress von 1815 und die Kantonstrennung 1833 – an der die Aescherinnen massgeblich beteiligt waren. Die Eröffnung der Ausstellung findet am

11. September im Rahmen des festlichen Auftakts auf dem Schlossplatz statt. Zwischen 21.30 und 21.45 Uhr öffnet das Heimatmuseum seine Türen. Am 12. und 13. September kann die Ausstellung ebenfalls zwischen 20.00 und 22.00 Uhr besichtigt werden. Der Stiftungsrat des Heimatmuseums freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Stiftungsrat Heimatmuseum

Energiestadt – Info 8/15

Klimatipps für den Alltag Pro Jahr belastet jede Schweizerin und jeder Schweizer die Atmosphäre mit rund 11,6 t Kohlendioxid (CO2). Die persönliche Bilanz wird durch unser Verhalten in verschiedenen Lebensbereichen geprägt. Klimaschutz im Alltag ist vor allem in den Bereichen Wohnen, Ernährung, Mobilität und Freizeit möglich. Die öffentlichen Verkehrsmittel weisen beispielsweise eine deutlich bessere Energiebilanz auf als das Auto. Aesch ist gut durch den öffentlichen Verkehr erschlossen. Bewältigt man einen Arbeitsweg von ca. 20 km pro Tag mit dem Zug anstatt mit dem Auto, können dadurch pro Jahr ca. 1700 kg CO2-Ausstoss eingespart werden. Und schon ist der persönliche CO2-Jahresausstoss um ca. 15% reduziert. (Quelle: Bundesamt für Umwelt, umwelt 4/2014) Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission

GESCHÄFTSWELT

Warzen behandeln mit Spagyrik Warzen sind harmlose, gutartige Hautwucherungen, die durch Viren verursacht werden. Zu einer Infektion kommt es durch befallene Hautschüppchen, was leicht in Umkleidekabinen und Hallenbädern der Fall ist. Nach einer Ansteckung vermehren sich die Warzenviren sehr schnell und bringen die befallene Hautzelle dazu, sich schneller zu teilen und zu verhornen. So entsteht eine harte Hautwucherung. Warzen treten vermehrt bei Kinder und Jugendlichen auf. Schlechter durchblutete Hautregionen wie Handrücken, Finger und Füsse werden häufiger befal-

len. Warzen an den Fusssohlen wachsen durch den ständigen Druck des Gehens und Stehens gerne nach innen und werden zu sogenannten Dornwarzen. Diese können sehr schmerzhaft sein und das Gehen beeinträchtigen. Die Schulmedizin setzt zur Warzenbehandlung in erster Linie auf ätzende Stoffe, wie Säuren, die die Hornhaut auflösen. Ebenfalls zum Einsatz kommt die Vereisung. Hierbei wird die Warze gefroren und kann später abgelöst werden. Beide Methoden sind nicht ganz harmlos und auch nicht schmerzfrei. Wir empfehlen zur Warzenentfernung gerne Spagyrik der Firma Heidak. Die spagyrischen Heilpflanzenessenzen wirken vielleicht etwas langsamer, aber dafür dauerhaft. Heidak Spagyrik bekämpft den Warzenvirus über das körpereigene Immunsystem und ist deshalb nachhaltiger. Die spagyrische Behandlung ist absolut schmerzfrei und deshalb für Kinder bestens geeignet. Auch bei flächigen Warzen oder Warzen in grosser Zahl ist die Spagyrik das Mittel der ersten Wahl. Wir führen alle erwähnten Behandlungsmethoden und kennen deren Vor- und Nachteile. Lassen Sie sich beraten. Drogerie Heiniger, Hauptstrasse 97

LESERBRIEF

Spass muss sein

Spannendes Pferdesportwochenende

Über 40 Personen aus allen Parteien und unsere drei Nationalratskandidatinnen haben bei bestem Wetter an unserem Grillfest teilgenommen. Sie alle werden es in guter Erinnerung behalten und freuen sich schon auf die nächstjährige Ausgabe. Der Anlass ist ein weiterer Beweis, dass Geselligkeit und Gespräche partei-unabhängig und ohne grossen Aufwand möglich sind. Der «nächste Streich» findet morgen Freitag, 28. August, ab 18.Uhr in Pfeffingen in der Waldhütte «Föhräbänggli», Untere Eichen 1, statt. Ab Bahnhof Aesch verkehrt ein Gratis-Bus immer um xx.20 und xx.50 Uhr. Getränke und Verpflegung sind vor Ort. SVP Sektion Aesch-Pfeffingen Junge SVP Baselland

Am 15. und 16. August 2015 führten die Reiterkameraden Aesch ihren über die Kantonsgrenzen hinaus bekannten traditionellen Concours auf dem Löhrenacker durch. Super Stimmung und spannender Pferdesport prägten das vom Wettergott leider nicht versüsste Wochenende. Der Samstag stand ganz im Zeichen der lizenzierten Reiterinnen und Reiter über die Hindernishöhen 100 cm bis 120 cm, die auf hohem Niveau ihre Umgänge absolvierten. Aufgelockert wurde das Programm am Mittag mit einem wunderschönen Pas de Deux der Dressurreiterinnen des Vereins. Und abgerundet wurde der Tag mit dem Oldtimertraktoren-Corso aus Ettingen und dem 2. Aescher Frauentragen (auf youtube!). Auch die Geselligkeit wurde im Raclette-Stübli und an der StrohballeBar bis in die Morgenstunden ausgiebig gepflegt.

PARTEIEN

Grüne am Stadtfest Reinach Die Grünen Reinach/Aesch/Pfeffingen haben eine tolle Cafeteria am Stadtfest vom 4. bis 6. September in Reinach. Sie finden uns gleich neben der Dorfkirche St. Niklaus. Kaffi, Cappuccino, Latte macchiato, Kafi Luz, viele verschiedene Tees, Kuchen etc. haben wir im Angebot und würden uns sehr auf Ihren Besuch freuen. Auch unsere Nationalrätin Maya Graf und alle grünen Kandidaten für den Nationalrat werden an unserem Stand anzutreffen sein uns Sie auch bedienen. Als speziellen Gast an unserem Stand freuen wir uns auf den Ständerat des Kanton Baselland, Claude Janiak, der am Samstag Mittag gerne mit Ihnen ein Kaffi zusammen trinkt. Ob Sie grün sind oder nicht, ob Links, Mitte oder Rechts oder ob Sie die Politik interessiert oder auch nicht, das spielt keine Rolle. Schweizerinnen und Schweizer, Ausländer, Bänker, Homosexuelle, Senioren, Zürcher, Asylanten, Lehrlinge, Reiche, Arme, Behinderte, Unternehmer, Bauarbeiter, Rocker, Berner, Welsche, Arbeitslose, Singels etc. Das ist völlig egal … an den drei Tagen soll die Politik mal Nebensache sein! Bis bald und besuchen Sie uns. Marco Agostini, Pfeffingen, Grüne BL

Zauber der Perlen Das ist die Gelegenheit, sich professionell ein persönliches Schmuckstück anzufertigen. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Kursort in Aesch ist der Gasthof Mühle. Kursdatum: Samstag, 26. September. Kursdauer: Ein Tag von 9.30 bis 16.30 Uhr mit gemeinsamem Mittagessen. Infos/Anmeldung: Anneliese Weber, Telefon 062 723 76 02, perlen@sunrise.ch oder www.perlenkurse.ch. Wünschen Sie einen Geschenkgutschein? Das ist die gute Idee für jede Gelegenheit. Fehlt Ihnen die Zeit für einen Kursbesuch? Die Perlenfachfrau erledigt auch massgeknüpfte Neuaufträge, Reparaturen und Änderungswünsche. Zudem besteht die Möglichkeit, individuelle Termine für Vereine, Organisationen oder private Gruppen von mindestens neun Personen zu vereinbaren.

Der Sonntagmorgen gehörte dann den Reiterinnen und Reiter, welche sich auf den Höhen 70 bis 90 cm mit ihren Pferden massen. Die strahlenden Gesichter der Sieger/-innen liessen vergessen, dass sich der Regen hartnäckig über dem Gelände festgesetzt hatte. Die Dressurquadrille des Vereins (Hooves in Move) rundete mit einer schön einstudierten Vorstellung den Vormittag ab, bevor es dann am Nachmittag bei trockenen Bedingungen und mit dem Aescher Derby, eine Spezialspringprüfung über feste und fallende Hindernisse, nochmals richtig spannend wurde. Und wer nicht genug bekam, den laden wir im kommenden Jahr, am letzten Sommerferienwochenende wieder zu einer neuen Auflage des Aescher Concours ein. Dorette Oppliger, OK-Präsidentin Concours Aesch

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch 25 Jahre Pfarreifest Aesch: Samstag, 29. August 10.00 Tauffeier 17.00 «Generations» – Konzert der Musikschule Aesch-Pfeffingen zum 25 jährigen Jubiläum des Pfarreifestes in der Kirche Sonntag, 30. August 10.30 Festgottesdienst zum Pfarreifest mit Tauffeier und Aufnahme der neuen Ministrant/innen, mitgestaltet von jungen Musikerinnen 12.00 Platzkonzert des Musikvereins Aesch Dienstag, 1. September 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 2. September 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 3. September 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Freitag, 4. September 18.00 Gottesdienst mit Bischof Felix im Rahmen des Pastoralbesuches im neu zu bildenden Pastoralraum in der Kirche Hochwald

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 29. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Sonntag, 30. August Kein Gottesdienst Donnerstag, 3. September 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 4. September 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, vorbereitet von Frauen Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 30. August 10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Anlaufstelle Sans Papiers Donnerstag, 3. September 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 29. August – 4. September Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 30. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Prediger Johannes Pflaum. Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 2. September 19.30 Bibelabend

KURSANGEBOT

Tanzen in Aesch Die Anfänger tauchen Schritt für Schritt in die Welt des Tanzens ein. Die Fortgeschrittenen tummeln sich in den Figuren, verfeinern und versuchen zu kombinieren, verstehen die Tanzrichtung. Oh Schreck aber – wenn sich ein Tanzpaar verirrt und sich von links nähert … Ich freue mich auf Ihre Anmeldung (siehe Inserat). Auskunft bei Telefon 061 753 16 60. Priska Sprecher

NATIONALRATSWAHLEN 2015

Handwerker in den Nationalrat

KURSANGEBOT

Lange Zeit konnten sich nur gekrönte Häupter und Reiche echte Perlen leisten. Zu schwierig war die Suche nach den Zufallsprodukten der Natur. Seit der Erkenntnis, wie Muscheln zur Bildung von Perlen animiert werden, kann sich nahezu jede Frau diese geheimnisvoll schimmernden Juwelen des Meeres leisten. An einem Tageskurs lernt man, den Verschluss fachgerecht zu montieren und selber eine Kette zu knüpfen. Zudem erfährt man allerlei Wissenswertes über die «Kinder des Meeres». Sie lernen, wie man echte von unechten Perlen unterscheidet und welche Kriterien bei der Wahl von Perlen zu beachten sind. Es steht eine grosse Auswahl von Kulturperlen in allen Formen, Farben und Feinheiten zur Verfügung. Auch die Verschlüsse können ganz nach individuellem Geschmack ausgesucht werden.

PARTEIEN

Die Schweizer Wirtschaft ist unter starken internationalen Druck geraten. Deshalb müssen die Rahmenbedingungen insbesondere für die KMU rasch und nachhaltig verbessert werden. Nur so bleiben die handwerklichen Schweizer Familienbetriebe konkurrenzfähig, werden die Arbeitsplätze gesichert und können die Betriebe weiterhin eine erstklassige Berufsausbildung gewährleisten. Wir treten am 18. Oktober als Vertreter von handwerklichen Familienbetrieben zu den Nationalratswahlen an. Im Bundesparlament könnten wir als Unternehmer wirtschaftliches Know-how und unsere praktische Erfahrung direkt einbringen. Ganz nach dem Motto: «Meh liefere statt lafere». Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen bestens. Weitere Informationen unter www.meh-liefere-statt-lafere.ch Remo Franz (CVP), Rolf Richterich (FDP), Sandra Sollberger (SVP)

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

Hänni, Tel. 077 415 67 20.

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr.

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica Furrer-

FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag,


AESCH PFEFFINGEN VEREINSNACHRICHTEN 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Pia Schwegler-Helfenberger (Präsidentin), Hauptstrasse 95c, 4147 Aesch, Tel. 061 530 06 30, Mobile 079 229 00 00, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand.

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52.

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am

Ersatzwahl eines Mitgliedes des Wahlbüros

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Samariterverein Aesch. Vize-Präsident: Fritz Stenz, Klusstrasse 10, 4147 Aesch, Tel. 061 751 46 53. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariter-aesch.ch

Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-

Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Robi Zimmermann, Tel. 061 751 39 73. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Aufrechte Körperhaltung beginnt bei den Füssen! Die Idee – selber eine

PERLENKETTE KNÜPFEN und das fachgerechte Montieren des Verschlusses lernen.

Tageskurs in Aesch: Samstag, 26. September 2015 Info / Anmeldung: Tel. 062 723 76 02 www.perlenkurse.ch oder perlen@sunrise.ch

17

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04.

Amtliche Publikationen

Donnerstag, 20.15–22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch, www.mvaesch.ch

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr Steinackerhaus.

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Rücken- und Körperhaltungsworkshop SA, 5. 9. 2015 von 9.00–13.00 Uhr inkl. 30 Min. Pause Erfahren Sie, wie Sie basierend auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen eine physiologisch korrekte Haltung aufbauen. Ort: Alterszentrum im Brüel Brüelweg 7 Gymnastikraum (Tageszentrum) Sfr: 95.–, inkl. Unterlagen und kleinem Znüni Käthi Blecher, Im Hauel 15, 4147 Aesch Dipl.Antara®-Trainerin, dipl. Rückentrainerin, 061 701 13 43 / 077 467 93 72 kaethi.blecher@intergga.ch

Frau Charlotte Krüsi hat Ihren Rücktritt aus dem Wahlbüro Pfeffingen mitgeteilt. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Ersatzwahl für den freigewordenen Sitz im Wahlbüro für den Rest der Amtsperiode bis 30. Juni 2016 auf die kommende Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2015 anzusetzen. Gemäss § 4 der Gemeindeordnung gilt für Gemeindewahlen das Mehrheitswahlverfahren. Hinsichtlich von Nominationen von Kandidatinnen und Kandidaten sind keine Fristen gesetzt, es können also anlässlich der Gemeindeversammlung noch Wahlvorschläge eingebracht werden. Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für dieses interessante Amt zur Verfügung stellen möchten und ihre Kandidatur bis Ende Oktober 2015 der Gemeindeverwaltung melden, werden in der Einladung zur Gemeindeversammlung kurz vorgestellt. An der Gemeindeversammlung wählbar sind jedoch nicht nur die in der Einladung vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Der Gemeinderat dankt an dieser Stelle Frau Charlotte Krüsi für ihr 15-jähriges Engagement im Wahlbüro Pfeffingen und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

13. Birsegg-Lauf Aesch Am letzten Augustwochenende findet in Aesch wiederum das Pfarreifest statt. Zum 13. Mal organisiert der Laufträff Birsegg Aesch im Rahmen dieses Festes am Samstag, 29. August 2015, einen Volkslauf. Geplant sind je ein MuKi/VaKi-, Kinder-, Jugend-, Jogging- und Erwachsenenlauf und auch die zahlreichen Aescher und Pfeffinger Walker/innen werden auf ihre Rechnung kommen. Die Laufstrecke führt teilweise auch über das Pfeffinger Gemeindegebiet. Während der Dauer des Anlasses bleiben folgende Strassen für den Durchgangsverkehr teilweise gesperrt: Klusweg, Brunnmattweg und Im Steinler. Die Zu- und Wegfahrt der Anwohner/innen bleibt während der Läufe (in Laufrichtung) gewährleistet. Der Gemeinderat bittet die betroffenen Anwohner/innen um Verständnis für allfällige kurze Behinderungen und dankt ihnen hierfür bereits im Voraus. Gemeinderat Pfeffingen

Velafrika – Sammelaktion in Pfeffingen Velafrica sammelt alte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie nach Afrika. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen. Die Gemeinde Pfeffingen beteiligt sich an der gemeinsamen Aktion der Gemeinden der EnergieRegion Birsstadt. Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Weitere Infos: www.velafrica.ch Sammelaktion Datum: Freitag, 28. August 2015, 9.00 bis 19.00 Uhr Ort: Werkhof, Mattenweg 6, 4148 Pfeffingen Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Häckseldienst Papier-/Kartonsammlung Metall

Waldwirtschaft Nutzungsperiode 2015/2016 Gemäss dem kantonalen Waldgesetz vom 11. Juni 1998 (kWaG, SGS 570) ist die Fläche des Waldeigentums massgebend für die Bewilligungspflicht für Holzschläge. Ausgehend von der Waldfläche eines Eigentümers oder einer Eigentümerin innerhalb eines Forstreviers wird zwischen betriebsplanpflichtigem (mehr als 25 ha) und nicht betriebsplanpflichtigem (weniger als 25 ha) Waldeigentum unterschieden. Für nicht betriebsplanpflichtige Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer gelten folgende Bestimmungen: 1. Gemäss § 20 des kantonalen Waldgesetzes ist jeder Holzschlag bewilligungs- oder meldepflichtig. Eine Meldung an den Revierförster ist notwendig für Holzschläge im Rahmen von Pflegearbeiten, sowie für die eigene Brennholzund Nutzholzversorgung. Alle andern Holzschläge sind bewilligungspflichtig. 2. Zuständige Behörde für Holzschläge im nicht betriebsplanpflichtigen Waldeigentum ist der Revierförster oder die Revierförsterin jener Gemeinde, in der das Waldeigentum liegt. Er oder sie nimmt die Meldung über geplante Holzschläge entgegen, zeichnet die Bäume an und entscheidet über die Bewilligungspflicht. 3. Die Holzschlagbewilligung kann mit Auflagen und Bedingungen versehen werden. Der Bewilligungsentscheid ist beim Amt für Wald beider Basel anfechtbar. 4. Für Saaten und Pflanzungen im und zur Neuanlegung von Wald dürfen ausschliesslich Saatgut und Pflanzen verwendet werden, deren Herkunft bekannt und dem Standort angepasst ist. 5. Holzschläge ohne Bewilligung oder Meldung, die Missachtung der Bewilligung oder der darin aufgeführten Auflagen und Bedingungen sind als Übertretungen im Sinne der eidgenössischen und kantonalen Waldgesetzgebung strafbar. Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer im Gemeindebann Pfeffingen wenden sich bei Fragen an den Revierförster Christian Becker, 061 751 38 75. Von ihm erhalten Sie die notwendigen Auskünfte über Nutzung und Pflege im Wald. Dort können auch die benötigten Gesuchsformulare für Holzschläge bezogen werden. Amt für Wald beider Basel

Baupublikation Kleinbaugesuch Nr. 07/2015 Gesuchsteller: Huwiler Andreas, Römerstrasse 12, 4148 Pfeffingen – Projekt: 2 Vogel-Volieren, Parz. 608, Römerstrasse 12, Pfeffingen – Projektverfasser: Huwiler Andreas, Römerstrasse 12, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 7. September 2015 Einsprachen gegen Kleinbaugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Kleinbaugesuchs-Nummer während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Gemeinderat Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag, 10 bis 11.30 und 15 bis 17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am Dienstag, 1. September 2015 Mittwoch, 2. September 2015 Mittwoch, 16. September 2015 Montag, 21. September 2015 Mittwoch, 30. September 2015 Mittwoch, 21. Oktober 2015


18

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

AESCH PFEFFINGEN

T채glicher Mahlzeitendienst f체r 채ltere Leute in Aesch Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

!"#$%&'%($)*+&," -."../(0"( !"#$#%#%&''()(* +"#(,-.*/01203#4-#56#%07819 :,0'%#)-0,";<03.6"(#0=#<>

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Kaufe Kleinigkeiten f체r den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41


Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

19

Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer !"#$ %&#'"&(&)$ *&#$ +,$ -.%&'/&#$ 01+2 .3&#$)456$7&#&")/4#8)9$")$!"#$%&$"'$'"( )%&*+,-$"-#$.$&")&*/01.,-*0%&231%0)%$8)3 :&)(#4;&

!"#$%&&'(#)*+,-,. 452/)6*17*89*:;<*,#9*==9>*7? <"&$!.6)8)9$/"&(&($%"&;$=48'$>?#$34@ .>>&)&$A")#"56(&)$%.)$!.6)BC$D56;4>B$8)3 A@@/&#&"56,$E?56&$'"($F!GC$H43$'"( <IJ!K$8)3$@&*,$=&38"($'"($!GJLG, A")$M4#N*;4(:$N4))$>?#$O#,$PQ,RJG.)4( 34:89&'"&(&($S&#3&), G"&(&$O#,$+TUPU,R$")N;,$-E,

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten per 1. Dezember in Arlesheim, Nähe Tram und Schule, helle

3½-Zimmer-Wohnung 80 m², eigene WM, Tumbler, 2 Balkone. Miete Fr. 1750.– inkl. NK. Tel. 079 333 53 55

4 – 4½-Zimmer und grösser Wir vermieten nach Vereinbarung in der Nähe des schön gelegenen Dorfplatzes, an der Ermitagestrasse 18, Arlesheim, eine exklusive und rollstuhlgängige

Zu vermieten nach Vereinbarung

4½-Zi.-Wohnung, 115 m² Grosser Balkon, neue Küche, sep. Bad + Dusche Kirchgasse 4, Bättwil Fr. 1’870.– + NK Fr. 180.– Info: Tel. 061 425 93 23/25

3½-Zimmer-Wohnung für höchste Ansprüche in Minergiestandart, (1. OG), spez. geeignet als Alterswohnung, da nach Wunsch Leistungen des Hotels Ochsen bezogen werden können.

Münchenstein Dorf: Zu vermieten

5½-Zi.-Maisonettewohnung im 1. und 2. OG Wohnfläche total 155 m²

Wohnfläche ca. 92 m², Wohn-/Esszimmer mit offener, luxuriös ausgebauter Küche, ca. 39 m², Schlafzimmer 14 m² und 18 m², Bad/WC und sep. Dusche/WC, Riemenparkett, Balkon, eigene Waschmaschine/ Tumbler in der Wohnung, Lift, Keller, Auto-EP à Fr. 150.– ist verfügbar.

;%7%1&@%*!"#$%&<*L&;,$1U+$QU+$+Q$QV

2 – 2½-Zimmer

1. OG: Wohn-Esszimmer 53 m² Küche, Glaskeramik, GWM 2 Zimmer, Dusche/WC, WM/T 1 Balkon, gedeckt interne Treppe zum 2. OG 2. OG; Galerie, 2 Zimmer WC/Dusche Bad, Eck-Sprudelbadewanne Estrich 2 Aussenparkplätze Mietzins Fr. 2500.– + NK Fr. 300.–

Mietzins Fr. 2050.–, Nebenkosten Fr. 300.– inkl. Stromverbrauch und Abfallentsorgung. Wir vermieten in Dornach per sofort oder nach Vereinb. an zentraler Lage

3½-Zi.-Attika-Wohnung (84 m²)

n g e 16 lz lho ilien rei rellin 1 13 e b d me 3 G 1 74 h i n mo S c Im Zim 4 2 0 0 6

mit Terrasse (64 m²). Lift direkt in die Wohnung, in 3-Familien-Haus. Miete Fr. 1950.– + NK a conto Fr. 280.– Tel. 061 712 18 32

Mietbeginn: nach Vereinbarung Auskunft abends über Telefon 079 288 26 08

4 – 4½-Zimmer und grösser

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1400.–/Fr. 1300.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.–/ Fr. 1000.–/Fr. 1050.– exkl. NK 1 Einfamilienhaus mit grossem Umschwung, Hanglage Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr Lagerraum Mietzins Fr. 955.– Lagerraum 100 m²/Mietzins Fr. 300.– Lagerraum 44 m²/Mietzins Fr. 400.–

3 – 3½-Zimmer

Münchenstein Charmante, renovierte Wohnung Altbau, 5½ Zimmer 2-stöckig (2. OG/Dachstock) grosse Terrasse Bad/WC, separates WC Wohnfläche netto 106 m² Nähe Tram 10 und 11 Einkaufszentrum und Schulen Miete Fr. 2300.– + NK Fr. 200.– Per 1. September 2015

Röschenz BL

Zu vermieten in Liesberg

4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK 4½-Zimmer-Maisonettewohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK

3-Zimmer-Wohnung Grosse Wohnküche mit GWM, eig. WM/TU, Garage (44 m²) geheizt, Wohnungsverbindung, Hobbyraum, gedeckter Balkon (13 m²). Miete Fr. 1290.– inkl. NK Telefon 061 771 04 52

Duggingen 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle, ruhige und rollstuhlgängige

3-Zimmer-Wohnung

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Juni oder 1. Juli 2015. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

In Aesch, in kleinem, ruhigem, zentrumsnahem MFH sonnige

3½-Zi.-Gartenwohnung

Zu vermieten per 1. Oktober 2015 in Pfeffingen, Schlosshof

98 m² + Hobbyraum 13 m² + Keller 4 m² Netto Fr. 2250.–; grosser EHP Fr. 130.–; NK Fr. 270.– Lift, schwellenlos komfortabler Ausbau: Kochinsel, Wintergarten, Keramikboden, grosses Bad usw. Erstbezug ab sofort oder nach Vereinbarung. Langjährige/r Mieter bevorzugt, evtl. Miete/Kauf möglich.

3½-Zimmer-Wohnung 92 m², Wohn-/Essküche mit GW Dusche/WC mit WM und Tumbler 2 Schlafzimmer und 1 Reduit Sitzplatz, Keller 17 m² und 2 Autoabstellplätze Miete Fr. 1600.– inkl. NK

Interessenten melden sich unter Chiffre 4404, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Anfragen unter Tel. 061 751 17 17

Zu vermieten in Himmelried Naturnahes Wohnen mit allem Komfort und Weitsicht 3½-Zimmer-Wohnung, 100 m² Fr. 1250.– + NK Fr. 220.– 4½-Zimmer- Dachwohnung, 130 m² Fr. 1550.– + NK Fr. 300.– Infos: LVW Marve Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Ursula Graf, Tel. 079 337 72 29 graf.staehli@bluewin.ch Zu vermieten ab 1. November 2015 oder nach Vereinbarung in Aesch, Nähe Dorfzentrum, komfortable

4½-Zimmer-Wohnung, 102 m² Balkon mit verglaster Laube, Bad/WC, Dusche/WC, Bastelraum, Lift. Miete Fr. 2050.– + NK Fr. 190.– AEP Fr. 130.– Tel. 079 797 02 60

Wir vermieten in Dornach per sofort oder nach Vereinb. an zentraler Lage

5½-Zimmer-Wohnung (126 m²) im 1. Stock mit Terrasse (15 m²). Lift direkt in die Wohnung, in 3-Fam.-Haus. Miete Fr. 2450.– + NK a conto Fr. 320.– Tel. 061 712 18 32

Diverses Zu vermieten per sofort

Garage

4 Minuten von Tramstation Arlesheim Dorf Miete Fr. 140.– p/Mt. Telefon 061 702 13 00


20

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Zu vermieten

Zu verkaufen

Diverses

Wohnungen

Häuser

OPEN HOUSE – Tag der offenen Tür am 29. August 2015

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o m 3 hin m 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

von 14.00 bis 16.00 Uhr

Exklusives Wohnen im grosszügig konzipierten Neubau!

Per sofort oder nach Übereinkunft in Grellingen BL zu vermieten:

LETZTES REIHENEINFAMILIENHAUS

Dancing

In einem ruhigen Wohnquartier befindet sich diese traumhafte Immobilie. Die Liegenschaft der Extraklasse für Träumer und Visionäre, die das nicht ganz Alltägliche suchen.

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Und, haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme oder Sie kommen spontan vorbei am OPEN HOUSE (Tag der offenen Tür) vom Samstag, 29. August 2015 zwischen 14.00 und 16.00 Uhr an der Römerstrasse 57 in 4153 Reinach BL.

REIHENEINFAMILIENHAUS

CHF 990 000.–

Kontakt: Annalisa De Simone 079 388 01 32/061 462 03 24 www.terra-invest.ch

4½-ZimmerMaisonette-Wohnung

(nicht im Baurecht) in Reinach zu verkaufen, Bj. 95, 140 m², 3 WC/Dusche, Hobbyraum, Autoeinstellplatz. Fr. 675 000.– Telefon 076 748 49 80

Gesucht

Diverses

Wir verkaufen die letzte

Freundliche, 60-jährige, berufstätige Frau (CH) sucht günstige

4½-Zi.-Eigentumswohnung

2- bis 3-Zimmer-Wohnung

an ruhiger Lage in Münchenstein.

in ruhiger Umgebung. Wunschort: Arlesheim. Natel 076 593 59 63 E-Mail: lichtpunkt60@gmx.ch

LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Häuser

Ich suche

2-Zimmer-Wohnung Nähe Gartenstadt, Münchenstein. Bin 40 Jahre alt und Nichtraucher sowie Schweizer. Natel 077 455 63 09

Zu verkaufen Wohnungen

Wir verkaufen die letzte

Eigentumswohnung an ruhiger Lage in Arlesheim. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch ZU VERKAUFEN in Oberdornach

gemütliche 3 Zimmer-ETW 86 m² Wohnfläche Fernblick zum Blauen Zentrale Lage / öV / AEP im Hause Verhandlungspreis Fr. 490 000.– Auskunft und Besichtigung: Verwaltungsbüro Wirz, Arlesheim 061 411 31 30 / verwaltungwirz@gmx.ch

Gesucht


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Einladung zur Gemeindeversammlung Mittwoch, 16. September 2015, 19.30 Uhr im Kuspo Bruckfeld, Loogstrasse 2 Traktanden 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 18. Juni 2015 2. Verpflichtungskredit betreffend Kauf eines Tanklöschfahrzeuges (TLF) (Dieser Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum) 3. Gesamtrevision des Feuerwehrreglements der Einwohnergemeinde Münchenstein (Dieser Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum) 4. Aufnahme der Carl Geigy-Strasse in die bestehende Parkierzone Schulackerstrasse (Dieser Beschluss untersteht dem fakultativen Referendum) 5. Anträge gemäss § 68 Gemeindegesetz von Arnold Amacher betreffend Ergänzung der §§31 und 33 bis 36 des Personalreglements/ Erheblicherklärung (Dieser Beschluss untersteht nicht dem fakultativen Referendum) 6. Verschiedenes Der ausführliche Ratschlag kann kostenlos abonniert oder im Einzelfall bei der Gemeindeverwaltung bestellt oder bezogen werden. Die Publikation liegt zudem in den Poststellen, am Schalter der Basellandschaftlichen Kantonalbank Gartenstadt und in der Apotheke Zollweiden auf und kann auf der Website der Gemeinde Münchenstein www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Politik / Gemeindeversammlungen» heruntergeladen werden. Der Gemeinderat

Einwohnerzufriedenheitsanalyse: Wie zufrieden sind Sie mit Münchenstein? Die Gemeinde Münchenstein führt im September 2015 erstmalig eine Einwohnerzufriedenheitsanalyse durch. Mit der Befragung soll festgestellt werden, wie es um die Zufriedenheit der Bevölkerung in Bezug auf verschiedene Aspekte des Gemeinwesens steht. Die Befragung ist anonym und wird in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule St. Gallen (FHS SG) durchgeführt. Die Umfrage wird mittels einer Stichprobenerhebung bei 10% der Bevölkerung durchgeführt – also bei rund 1200 Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Auswahl der befragten Personen erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Die Befragung startet am 7. September 2015. Der

Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung bitten alle Empfängerinnen und Empfänger eines Fragebogens, diesen ausgefüllt fristgerecht zu retournieren und danken bereits im Voraus für die Unterstützung. Die ausgefüllten Fragebogen können mittels vorfrankierten Rückantwortcouverts direkt an die FHS SG retourniert werden, welche die Auswertung vornimmt. Die Gemeinde wird mit dem Ergebnis der Auswertung in anonymisierter Form bedient, d. h. sie hat keine Kenntnis über die Absender der Fragebogen. Der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung freuen sich über eine rege Teilnahme an der Befragung.

Wie die Fachstelle Erwachsenenbildung der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Basel-Landschaft FEBL mitteilt, wurde eine neue OnlineInformationsplattform www.elternbildung-baselland.ch aufgeschaltet, auf der unter anderem zu finden sind: – Agenda mit aktuellen Veranstaltungen – Informationen zu Angeboten der Gemeinden – Verlinkungen zu aktuellen Projekten und Kampagnen – Auflistung von Links zu weiteren Angeboten im Familienbereich sowie zu regionalen und gesamtschweizerischen Elternbildungsorganisationen. Die Website wird bis auf weiteres durch die FEBL betreut und ersetzt die Website des ehemaligen Vereins Elternbildung ebbl Baselland. Soziale Dienste

Feuerungskontrolle 2015/2016 Die Frist zur Kontrolle der messpflichtigen Ölund Gasfeuerungsanlagen im Kreis West läuft am Montag, 29. Februar 2016, ab. Das Resultat der Feuerungskontrolle ist der Fred Senn AG, Mittlere Strasse 70, 4056 Basel, durch die Servicefirma oder den Feuerungskontrolleur einzureichen. Wenn keine fristgerechte Meldung an die Fred Senn AG erfolgt, wird die Messung vom amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde durchgeführt. Für die Kontrolle bestehen drei Möglichkeiten: die Messung durch – eine autorisierte Fachfirma – einen autorisierten Feuerungskontrolleur – den amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde. Siehe auch www.muenchenstein.ch, Suchbegriff «Feuerungskontrolle». Von dieser Regelung sind die atmosphärischen Gasheizungen mit Jahrgang 1993 und jünger ausgenommen. Für weitere Fragen steht Fred Senn, amtlicher Feuerungskontrolleur, Tel. 061 383 11 70, zur Verfügung. Die Einwohnerdienste

Gemeindeausflug nach Ronchamp

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein Gemeindeausflug nach Ronchamp, Elsass, 12. September 2015, Abfahrt 8.00 Uhr Reformiertes Kirchgemeindehaus Münchenstein Anmeldung bis spätestens 3.9.2015 an Tel. 061 411 96 74 oder sekretariat@refk-mstein.ch

Eine blaue Zone ohne blaue Farbe am Boden

Neue Informationsplattform für Elternbildung

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Dieses Jahr besuchen wir die Wallfahrtskirche Notre Dame du Haut in Ronchamp. Das vom Neuenburger Architekt Le Corbusier erbaute Kunstwerk ist eine wichtige Stätte der modernen Architektur. Die katholische Kirche wurde 1950 bis 1955 auf dem Hügel gebaut und ist von weither sichtbar. Ihr Standort ermöglicht einen weiten Panoramablick auf die umliegende Landschaft. Die steigende Anzahl von Besucherinnen und Pilgern erforderte einen Erweiterungsbau. Dieser wurde vom berühmten Architekten Renzo Piano realisiert. Gebaut wurden ein Empfangsgebäude für die jährlich über 80 000 Besucher und ein Klarissenkloster für sieben Ordensschwestern. Die Gebäude wurden in die Erdhügel gebaut und sind von der Kirche aus nicht sichtbar. Wir haben die Möglichkeit, das Kloster zu betreten und in deren Kapelle eine Andacht und einige Momente der Stille zu erleben. Nach der Besichtigung fahren wir mit

21

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

dem Car auf den Ballon d’ Alsace fürs Mittagessen. Die Bewegungsfreudigen haben die Möglichkeit, eine kleine Wanderung auf den Ballon zu machen. Auf dem Rückweg nach Basel besuchen wir einen Weinkeller inklusive Degustation. Der Car steht um 7.50 Uhr beim Kirchgemeindehaus bereit. Abfahrt um 8 Uhr. Abfahrt um 8.05 Uhr bei der ehemaligen Bushaltestelle RestaurantHofmatt. Gegen 19 Uhr werden wir wieder in Münchenstein eintreffen. Kosten pro Person: CHF 80.—. Wir ziehen das Geld während des Ausfluges ein. Bitte unbedingt ID-Karte mitnehmen! Wir fahren ins Ausland! Wir bitten um Anmeldung so schnell wie möglich (wegen der Car-Reservation), jedoch spätestens bis Donnerstag, 3. September 2015, 11 Uhr an das Sekretariat, Lärchenstrasse 3, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 96 74 oder per E-Mail: sekretariat@refk-mstein.ch . Die Kirchgemeinde kann dank Spenden maximal vier Personen zu stark vergünstigten Konditionen mitreisen lassen. Wer sich den Ausflug nicht leisten kann, melde sich bei Pfarrerin Tabitha Walther Tel: 061 411 96 77. Herzlich laden ein das Team für Erwachsenen-Anlässe. Verena Drews, Annarös Jucker, Margrit Rolli, Gerda Stopp und Pfarrerin Tabitha Walther.

Bussenfalle: Wer diesen blauen Strich übersieht, riskiert eine Busse.

Aufgepasst: Dass eine Strasse zur blauen Zone gehört, kann auch am Beginn des Quartiers markiert sein, so etwa in Münchenstein. Julia Gohl

W

ie immer stellt Stefan Huber (Name von der Redaktion geändert) sein Auto in der Schönaustrasse in Münchenstein ab, als er dort seine Eltern besuchen will. Da kommt ihm plötzlich seine Mutter entgegen und warnt: «Du musst deine Parkscheibe stellen, das hier ist jetzt eine blaue Zone.» Stefan Huber ist irritiert: Auf der Strasse sind keine Parkplätze eingezeichnet und auch ein Schild fehlt. «Woher soll man da wissen, dass es sich um eine blaue Zone handelt?», findet er. Dass das Parkreglement der Gemeinde Münchenstein seit März auch für das Quartier nahe der Gartenstadt gilt, geht auf eine Bevölkerungsbefragung zurück. Diese hat ergeben, dass sich die Anwohner dies wünschen. Aus gutem Grund: Die Strasse wurde von Auswärtigen,

zum Teil mit Nummernschildern aus Ungarn, Polen oder Österreich, zugeparkt. «Dieses Problem haben wir nun nicht mehr», erzählt Stefan Hubers Mutter. «Dafür renne ich jetzt immer nach draussen, um Besucher darauf hinzuweisen, dass sie die Parkscheibe stellen müssen. Diese reagieren fast immer völlig überrascht. Das geht hier in der Strasse vielen so.» Die irritierende Situation geht laut Gemeinde auf die Anwohner selbst zurück. «Sie äusserten in unserer Befragung den Wunsch nach einem Parkregime für ihre Strasse, wollten aber weiterhin frei parkieren können, also keine eingezeichneten Parkplätze erhalten», berichtet Martin Strübin, Leiter Tiefbau bei der Gemeinde Münchenstein. «Wir waren zuerst unsicher, ob das überhaupt möglich ist, und haben es deshalb rechtlich abklären lassen.» Vor lauter Ampeln übersehen Die von der Gemeinde gewählte Lösung sei rechtens, weiss Strübin. Am Anfang des Quartiers ist mit einem dicken blauen Strich (Bild) markiert, dass nun eine blaue Zone beginnt. «Die meisten Leute kommen aber von der Kreuzung bei der Gartenstadt her zu uns», wirft Verena Huber (Name von der Redaktion geändert) ein. «Dort sind sie so beschäftigt

FOTO: ROLAND SCHMID

damit, sich unter anderem auf die Ampeln zu achten, dass sie diese Markierung übersehen.» Die Anwohnerin habe schon bei der Gemeinde darum gebeten, dass man zumindest bei der Einfahrt in die Schönaustrasse ein Schild aufstellen oder einen blauen Strich auf die Strasse pinseln könnte. «Aber für die Gemeinde ist das Thema erledigt», sagt sie. «Wir haben dieses System sicher nicht eingeführt, um Anwohnern oder auch Auswärtigen ein Bein zu stellen», verspricht Thomas Gerber, Teamleiter bei der Münchensteiner Gemeindepolizei. Natürlich komme es vor, dass die Signalisation übersehen wird. «Das ist eben Pech. Aber bisher hatten wir deshalb kaum Beschwerden. Dafür kriegen wir umso mehr positive Rückmeldungen, weil nun die Fremdparker verschwunden sind.» Sollte die Anwohnerschaft sich tatsächlich eingezeichnete Parkfelder wünschen, müsse diese die Initiative ergreifen. «Wegen so wenigen Einwänden wird die Behörde nicht gleich tätig.» Die Schönaustrasse ist nicht die einzige Strasse, die zwar als blaue Zone gilt, aber keine eingezeichneten blauen Parkfelder hat. Das gleiche System wird in Münchenstein etwa auch in der Drosselstrasse, der Benkenstrasse oder der Sonnmattstrasse, die parallel zur Schönaustrasse verläuft, angewandt.

KULTURKOMMISSION

«Herzrasen»-Kabarett in der Trotte

Vermitteln Herzrasen: Sarah Zuber und ZVG/BARBARA INGLETTI Sarah Ley. Die Kulturkommission beginnt ihr Herbstprogramm mit einem Knaller: Sarah Zuber und Sarah Ley servieren uns Witz, Kitsch und Drama à discretion mit ihrem erfolgreichen Stück «Herzrasen». Sarah Ley am Mikrofon – Sarah Zuber am Piano, ein Duo wie weisse und dunkle Schokolade. Die zwei charmanten Damen servie-

ren uns köstliche Lebens- und Liebeslieder, Chansons und auch mal alte Schlager. Sie tauschen dazu High-Heels gegen Gummistiefel. Bewaffnet mit einer Giesskanne tanzen sie durch die Irrungen des Liebesgartens und servieren uns zwischendurch ausgefallene Gartentipps mit viel Unfug, Sehnsucht und Esprit. Beide Künstlerinnen sind unweit von Münchenstein aufgewachsen: Sarah Rama Zuber in Laufen und Sarah Ley in Oberwil. Sarah Zuber hatte mit 9 Jahren Klavier spielen gelernt, entdeckte in der Schülerband der Oberstufe ihr Improvisationstalent und hatte neben ihrem Beruf Auftritte als Pianistin, absolvierte einen Vorkurs in der Jazzschule Basel mit Hauptfach Klavier und Nebenfach Gesang. Im Freifach Chor lernte sie die «kleine Sarah Ley» kennen, aber erst sieben Jahre später führte sie das Schicksal richtig zusammen. Sarah Ley wurde mit 16 Jahren vom Regisseur Kaspar Geiger auf die Bühne gebracht und hatte bald ihr Herz an das Chanson verloren. Für das Programm «Herzrasen» schrieb Sarah Ley die Texte und die Musik komponierte Sarah

Zuber. Verpflegung durch den Turnverein Münchenstein Neuewelt mit feinen Laugenbrötli und diversen Getränken. Freuen wir uns auf diesen tollen Kabarett-Abend in unserer Trotte! Kulturkommission, Mareva Spichty


22

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

NATIONALRATSWAHLEN 2015

GOTTESDIENSTE

Es braucht die Grünen Panther Vielleicht denken Sie, es gibt genügend Alte im Nationalrat, es braucht mehr Junge. Da bin ich sogar einverstanden mit Ihnen: es gibt genügend SesselAnton Bischofber- kleber/-innen, die ger (Grüne Panther) seit Jahrzehnten einen Sitz im Parlament inne haben und der jungen Generation nicht Platz machen. Was es aber nicht hat: Alte, die frisch in den Rat gewählt werden und mit ihrer anderweitigen politischen Erfahrung die Interessen der älteren Leute vertreten, aber auch an die nächsten Generationen denken und diesen keine Altlasten aufbürden wollen.

www.gruenemuenchenstein.ch

Als bereits Pensionierte wissen wir Grüne Panther, welches Privileg wir haben, in Würde älter werden zu dürfen. Frühere Generationen hatten dieses Privileg noch nicht. Weitere Privilegien für die dritte Generation verlangen wir nicht. Wir setzen uns aber dafür ein, dass unsere gute Altersvorsorge und Gesundheitsversorgung erschwinglich bleibt. Und wir fordern Verbesserungen, um Armut im Alter und Nachteile für Frauen zu reduzieren und die Langzeitpflege zu sichern. Persönlich setze ich mich seit Tschernobyl und Schweizerhalle (1986) bei den Grünen für den Schutz der Umwelt und für eine solidarische und weltoffene Gesellschaft ein. Politische Erfahrung konnte ich vor vielen Jahren als Präsident der Grünen Partei BL und Vorstandsmitglied der Grünen Baselbiet sammeln, auf lokaler Ebene während mehrer Jahre als Mitglied der Gemeindekommission und aktuell als Präsident der Grünen Münchenstein und als Mitglied der Sozialhilfebehörde. Anton Bischofberger, Nationalratskandidat Grüne Panther, Liste 70

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein. Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

MÜNCHENSTEIN

FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im Golf-Shop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Grünliberale Partei glp. Ortsgruppe Münchenstein, 4142 Münchenstein. muenchenstein@grunli berale.ch, www.muenchenstein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82.

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 28. August 20.15 Dorfkirche. Iona – Spirituality, Liturgical Evening Prayer Sonntag, 30. August 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Birgit Schmidhalter. Kollekte: Evangelische Frauenhilfe Baselland Anlässe: Donnerstag, 27. August 14.00 KGH, Arbeitskränzli 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag; 28. August 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Dienstag, 1. September 14.00 KGH, Kreativgruppe Mittwoch, 2. September 14.00 KGH, Wabadu Amtswoche: 29. August–4. September Pfarrerin Birgit Schmidhalter, 061 931 11 20

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 22. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 29. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 30. August 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Matthias Walther). Kollekte: Caritas Schweiz. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim Dienstag, 1. September 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung Mittwoch, 2. September 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 3. September 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus 20.00 Elternabend der Erstkommunion im Pfarreiheim

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 30. August 10.00 Kein Gottesdienst

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 30. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

VERSCHÖNERUNGSVEREIN

Ökumenischer Feldgottesdienst Ein warmer und sonniger Sommer geht zu Ende, traditionell findet am 6. September wieder der ökumenische Feldgottesdienst auf dem Hof unteres Gruth bei der Familie Banga statt. Auch im 2015 freuen wir uns zusammen mit den Pfarrpersonen der reformierten und der katholischen Kirche aus Münchenstein und Arlesheim zu diesem Gottesdienst einzuladen. Der Gottesdienst wird musikalisch vom Musikverein und der Jugendmusikmusikschule unter der Leitung von Thomas Schild begleitet. Damit nach der Predigt ein gemütliches Zusammensein stattfindet, können Würste vom Grill und Getränke können bezogen werden. Für Personen die auf eine Fahrgelegenheit angewiesen sind, besteht die Möglichkeit, den Abholdienst zu benutzen. Haltestellen sind: Raiffeisenbank Gartenstadt, Alterssiedlung Loog, Tramhaltestelle Elektra, Löffelmattschulhaus.

Die Schule hat wieder begonnen und bald werden wir auf den Strassen wieder viele konzentrierte Kinder sehen, welche von einem uniformierten Polizisten das richtige VerMiriam Locher halten im Stras(SP) senverkehr lernen. Mit den am 8. Juli vorgestellten Sparmassnahmen, fällt in Baselland diese wichtige Präventionsarbeit dem Rotstift zum Opfer. Drei von sieben Vollzeitstellen sollen in der Verkehrsinstruktion eingespart werden. Das neue Schuljahr wäre somit das letzte, in welchem die Instruierenden ihre Arbeit wie bisher durchführen können. Ab 2016/2017 käme es zur Reduzierung der Leistungen: Im Kindergarten gäbe es nur noch einen Besuch alle zwei Jahre, die aus meiner Erfahrung als Lehrperson so wichtige Wiederholung würde wegfallen. Es gäbe keine praxisorientierte Unterrichtung für Primarschüler/-innen zum Thema Velofahren mehr, keinen Verkehrsunterricht in der Ober-

Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30 Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph

Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30.

Beginn 10.15 Uhr

stufe und keine Verkehrsprävention für Junglenker/-innen; keinen Verkehrsunterricht in Sonderschulen und Behindertenheimen, keine Seniorenveranstaltungen und keine Mitwirkung an Informations- und Elternabenden. Ist diese Entwicklung in der heutigen Gesellschaft zu unterstützen? Darf der Kanton die Verantwortung in solch elementaren Bereichen abgeben? Ich meine ganz klar nein! Ich hoffe, dass sich die Regierung, und mit ihr das Parlament, eines Besseren besinnt. Diese Streichung ginge zu einem grossen Teil auf Kosten der Kinder und Jugendlichen – darauf muss unbedingt verzichtet Miriam Locher, werden. Kindergartenlehrperson, Landrätin SP

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

Iona-Spirituality

ZVG

Come and join us in our singing and praying for justice, peace and integrity of creation. Dem Abend wohnt ein Zauber inne. Er ist wie der frühe Morgen die Zeit des Tages, wo das Tagewerk ruht. Für mich ist es die schönste Zeit des Tages, um inne zu halten, stille zu werden oder Gemeinschaft zu feiern. Vielleicht deshalb tun mir die IonaAndachten freitagabends so gut. Sie tun meiner Seele wohl, ich kann meine Stimme zur Klage oder zum Gotteslob erheben und ich fühle mich eingebettet in ein grösseres Ganzes, dass mich, die Menschen vor Ort und auch die eigene Kirchgemeinde bei weitem übersteigt.

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Im Hofgut Untergruth Familie Banga

REF. KIRCHGEMEINDE

Iona Abbey

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Sonntag, 6. September 2015

Kürzungen in der Verkehrsinstruktion

Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch

Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch

Ökumenischer Feldgottesdienst

LESERBRIEF

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie.

Abfahrt 9.15 Uhr ab Haltestelle. Bei Fragen wenden sie sich an H. U. Rolli, Tel. 079 284 54 34. Wir freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen, sodass auch dieser Septembersonntag zu einem weiteren unvergesslichen Erlebnis wird. Im Namen des VVM, Margrit Rolli

Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und

So tönt es (meistens) sehr schön, wenn wir in den alten Kirchenmauern gemeinsam die Lieder erklingen lassen. Wenn auch Sie gemeinsam den Abend, Gottes Gegenwart in unserem Alltag und unseren Auftrag an der Welt feiern mögen, kommen Sie doch zur nächsten Andacht vorbei. Wir feiern in englischer Sprache nach der Liturgie der Iona Community. Ihre Spiritualität ist geprägt von der Verbundenheit mit der Natur, dem Meer, dem Wind und der Schönheit der Schottischen Landschaft. Diese keltische Spiritualität verbindet sich in Iona mit christlicher Tiefe und dem ökumenischen Verständnis einer Kirche, die nicht für sich, sondern für die Welt da ist. Tabitha Walther, Pfarrerin in Münchenstein Ref. Kirchgemeinde Münchenstein

Freitag, 28. 08. und 25. 09. 2015, 20.15 Uhr, Iona-Spirituality, Ref. Dorfkirche Münchenstein weitere Daten unter www.refk-mstein.ch

Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99 SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18.


MÜNCHENSTEIN

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Münchenstein Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

23


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2015/0084 Bauherr: Riverside Business Apartements AG – Adresse: Baselstrasse 17, 4202 Duggingen – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Containerabstellplatz und Steingarten – Bauplatz: Gempenstrasse 34 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2273 – Projektverfasser: PWW Invest GmbH, Birkenstrasse 1, 4106 Therwil Publiziert am: 27. August 2015 Einsprachefrist bis: 10. September 2015 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Fälligkeit der Gemeindesteuern am 31. Agust 2015 Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gemeindesteuern jeweils am 31. August fällig sind. Die Vorbezugsrechnung 2015, die die meisten Steuerpflichtigen im Februar erhalten haben, basiert auf der letzten definitiven Veranlagung und beträgt 96% der einfachen Staatssteuer. Sofern sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahre 2015 wesentlich geändert haben, können Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Neutrale Einzahlungsscheine sollten Sie bereits mit der provisorischen Rechnung erhalten haben. Wird der Steuerbetrag nicht fristgerecht beglichen, muss gemäss Steuergesetz ab 1.9.2015 ein Verzugszins von 3.0% erhoben werden. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Finanzverwaltung

ACHTUNG! Mutationen für den Dornacher Jahreskalender 2016 können schriftlich bis spätestens 31. Oktober 2015 an folgende Adresse weitergeleitet werden: Zentrale Dienste der Einwohnergemeinde Dornach, Frau B. Egli, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach; per E-Mail an brigitta.egli@dornach.ch oder per Fax an die Nummer 061 706 25 45. Weiter Informationen finden Sie unter www.dornach.ch/Themen/Jahreskalender. Änderungen nach dem 31. Oktober 2015 können leider nicht mehr berücksichtigt werden. Wir bitten um Kenntnisnahme. Zentrale Dienste

Mostpresse in Betrieb Wir werden die Mostpresse ab Samstag 5. September 2015 in Betrieb nehmen. Bis Ende Oktober sind wir jeweils an Samstagen von 8.30 bis 10.00 Uhr für Sie da und werden Ihre Äpfel und Birnen pressen. 25 Liter-Flaschen können wir auch sterilisieren, damit der Most später konsumiert werden kann. Der eigene Süssmost schmeckt immer am besten. Ort: Im Werkhof der Gemeinde neben dem Feuerwehrmagazin. Bei grösseren Mengen sind wir für eine Voranmeldung dankbar. Tel 061 701 74 55, Schlup René oder E-Mail Fam.schlup@intergga.ch. Wein und Obstbauverein Dornach

Ref. Kirchgemeinde DornachGempen-Hochwald Kirchgemeinderat Anlässlich der Sitzung vom 20.08.2015 hat der Kirchgemeinderat der Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald mit grossem Bedauern die Demission von Dan und Noemi Breda als Pfarrehepaar zur Kenntnis nehmen müssen. Sie haben sich entschlossen per 01.03.2016 eine neue Herausforderung anzunehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt werden sie sich weiterhin um das Wohl der Mitglieder der Evang.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald kümmern. Der Kirchgemeinderat wird sich nun mit den zuständigen kantonalen Stellen in Verbindung setzen und die notwendigen Schritte für die Neubesetzung der Pfarrstelle in unserer Kirchgemeinde in die Wege leiten. Für den Evang.-Ref. Kirchgemeinderat Dornach-Gempen-Hochwald Präsident, Fredi Buchmann Vizepräsidentin, Evelyn Borer

GEMPEN

Was bis 11.30 Uhr nicht abgeholt ist, wird abgeführt und entsorgt. Bei Fragen: Tel. 061 701 53 80, A. Ehrsam.

Ref. Kirchgemeinde DornachGempen-Hochwald Kirchgemeinderat Mitteilung des Kirchgemeinderates siehe bitte in den amtlichen Mitteilungen Dornach.

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikationen Bauherrschaft: Markus Grimm, Gässli 8, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Solaranlage auf Süddach – Bauplatz: Gässli 8, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 3514. Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag, 19 bis 20 Uhr bei der Baukommission.

Schandfleck wird Kunstwerk

Die Gemeinde Dornach unterstützt ab 1. August 2015 die familienergänzende Kinderbetreuung um die Vereinbarkeit von Familie, Arbeit und Ausbildung zu erleichtern. Unter familienergänzender Kinderbetreuung werden Leistungen von Kindertagesstätten, Tagesfamilien, Mittagstisch und Angeboten der schulergänzenden Kinderbetreuung ausserhalb des Kindergartens, sowie der Unter- und Mittelstufe verstanden. Die Informationsbroschüre mit dem Reglement «Kindertagesstrukturen (Familienergänzende Kinderbetreuung) sowie das Anmeldeformular können Sie beim Empfang der Gemeindeverwaltung Dornach beziehen oder auf unserer Homepage www.dornach.ch unter der Rubrik Online-Schalter herunterladen. Gemeinderat Dornach

www.gempen.ch info@gempen.ch

Die Umwelt- und Gesundheitskommission der Einwohnergemeinde Gempen informiert: Samstag, 29. August 2015, von 8.30 bis 11.30 Uhr: Bring- und Holtag beim Feuerwehrmagazin. Bitte bringen Sie, was Sie nicht mehr brauchen, aber noch in Ordnung ist. Es ist keine Sperrgut-Sammlung. Oder holen Sie, was Sie brauchen können.

25

Familienergänzende Kinderbetreuung in Dornach

Amtliche Publikationen Bring- und Holtag 2015

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

Einsprachefrist: bis 10. September 2015 Baukommission

Ref. Kirchgemeinde DornachGempen-Hochwald Kirchgemeinderat Mitteilung des Kirchgemeinderates siehe bitte in den amtlichen Mitteilungen Dornach.

Bunt statt grau: Die Unterführung am Bahnhof Dornach-Arlesheim soll aufgewertet werden. VISUALISIERUNG: DANIEL ZELTNER/RAPHAEL ROTH

ahrlich, die südliche Unterführung am Bahnhof Dornach-Arlesheim ist kein Bijou: düster, muffig – und regelmässig müssen Schmierereinen entfernt werden. Eine gute Visitenkarte ist das nicht für Dornach. Jetzt, da das neue Theaterhaus auf der Ostseite des Bahnhofs fertig ist, wird dies nicht nur zum kulturellen Zentrum der Birsstadt, sondern auch zur zentralen Anlaufstelle für den Tourismus im Schwarzbubenland. Das Forum Schwarzbubenland wird im Foyer des Theaters eine Infostelle unterhalten und störte sich an der miesen Passierqualität der Unterführung. Geschäftsführerin Gelgia Herzog wurde deshalb nach Absprache mit Gemeinderat Daniel Urech (Freie Wähler) bei Artstübli vorstellig. Die Basler Galerie für Street-Art und Förderplattform für urbane Kunstprojekte hat schon zahlreiche Gestaltungsprojekte im öffentlichen Raum koordiniert. So arbeitet Artstübli-Leiter Philipp Brogli inzwischen auch mit den Industriellen Wer-

ken Basel zusammen, für die er die Bemalung mehrerer Trafostationen und Verteiler durch Graffiti-Künstler projektiert hat. «Das hat sich sehr bewährt. Diese Objekte werden praktisch nicht mehr verschandelt», sagte Brogli am Montagabend vor dem Dornacher Gemeinderat. Dort präsentierte er den Gestaltungsentwurf der Künstler Daniel Zeltner und Raphael Roth für die Unterführung. Mit Motiven von Wahrzeichen aus dem Schwarzbubenland und typischen Freizeitaktivitäten aus der Region wird ein enger Bezug zur Tourismus-Infostelle geschaffen, zu der die Unterführung leitet. «Die Grundidee ist gut, das ist eine gewinnbringende Erweiterung für Dornach», befand Roland Stadler (FDP). Dieser Meinung waren auch die übrigen Ratsmitglieder, die keine fundamentale Kritik am Projekt äusserten. Einzig Wünsche für Motive wurden angebracht. So dürfe auf keinen Fall das Goetheanum fehlen. Eine Kostengutsprache gab der Gemeinderat aber noch nicht. Brogli möchte für das 38 000 Franken teure Projekt noch Beiträge von den Lotteriefonds Baselland und Solothurn sowie Baselland Tourismus gewinnen. Unabhängig davon, wie hoch diese ausfallen werden, wird es sich für Dornach lohnen, die nötigen Mittel für die künstlerische Gestaltung der Unterführung bereitzustellen. Denn sie muss ohnehin schon für den Un-

ZWETSCHGENERNTE

MUSEUMSKONZERTE

«Blue Night» in Büren

Lake Reflections mit Harfe und Flöte

WoB. Die Zwetschgenernte ist in diesen Tagen auch auf dem Dorneckberg in vollem Gange. Um der Bevölkerung zu zeigen, wie vielfältig diese Frucht ist, veranstaltet die Obstproduzentenvereinigung Schwarzbubenland wiederum eine «Blue Night», dieses Jahr bereits zum 15. Mal. Diese findet statt am Samstag, 29. August, in Büren auf dem Hof von Andreas Vögtli (Liestalstrasse 21, vis-à-vis Volg). Ab 18 Uhr gibts zu familienfreundlichen Preisen Leckeres zu essen, sei es ein Steak an einer feinen Zwetschgensauce oder ein feiner Zwetschgenkuchen vom umfangreichen Dessert-Buffet. Später kann an der Bar ein «Zwätschgeflipp», ein «Blaumeisli» und weitere Zwetschgenkreationen degustiert werden. Viel zu lachen gibt es auch: Als Showact treten am späteren Abend die Basler Komiker Almi und Salvi auf. Das Duo wird die Gäste – erwartet werden 400 bis 500 Blue Night-Schwärmer – mit zwei Showblöcken unterhalten.

Zum Abschluss der diesjährigen Museumskonzerte Dornach, die unter dem Motto «Vielsaitige Vibrations im Sommer» stehen, entführen uns am kommenden Sonntag die zwei Musikerinnen Eva Oertle und Consuelo Giulianelli mit ihrem Programm «Lake Reflections» aufs Wasser. Die Schweizer Flötistin Eva Oertle tritt als Solistin und Kammermusikerin in ganz Europa auf und ist vielen auch als Stimme von SRF2 Kultur bekannt, und die italienische Harfenistin Consuelo Giulianelli ist u. a. Soloharfenistin des Musikkollegiums Winterthur und Mitglied des Ensemble Phoenix. Die beiden sind seit über 15 Jahren ein festes Duo. In diesem stimmungsvollen Programm verbinden sie bekannte Werke wie Schuberts «Auf dem Wasser zu singen» oder Felix Mendelssohns «Gondellied» mit unbekannten Perlen der Flöte-Harfenliteratur, wie z. B. «Naiades» (Wassergeister) von William Alwyn

Die Unterführung am Südende des Bahnhofs Dornach-Arlesheim ist düster und wird regelmässig von Schmierfinken verunstaltet. Jetzt soll ein StreetArt-Künstler die Passierqualität des Un-Orts aufwerten. Lukas Hausendorf

W

terhalt des heutigen Un-Orts aufkommen. Führt die gestalterische Aufwertung dazu, dass keine Vandalismus-Spuren mehr beseitigt werden müssen, lohnt sich die Investition für die Gemeindekasse langfristig auf jeden Fall. Zusätzliche Gemeindetageskarte Die Anzahl der Gemeinde-Generalabonnemente, die von Dornacher Einwohnern tageweise bezogen werden können, wird kommendes Jahr von aktuell zwei auf drei erhöht. Ursprünglich hatte Dornach vier Gemeindetageskarten, im Zuge der Sparmassnahmen wurde das Angebot aber halbiert. Die Nachfrage ist allerdings sehr gross und lag zwischen Januar und Juli dieses Jahres bei 95 Prozent. «Damit sind sie eigentlich gar nicht defizitär», so Gemeindepräsident Christian Schlatter (Freie Wähler). Wird die Nachfrage auch bei drei Tageskarten hoch sein, wird der Gemeinderat im Sinne einer angebotsorientierten Politik eine vierte prüfen. Der Bedarf soll aber jährlich kontrolliert und nötigenfalls korrigiert werden, um Kosten zu vermeiden.

oder «Le Havre de Saint-Germain» von Aubert Lemeland. Flöte und Harfe eignen sich ganz besonders, um das Unfassbare, das Klare und Fliessende des Wassers darzustellen. Die Flöte hat die Fähigkeit, ganz besonders viele Farben zu zaubern und die Harfe hat etwas vom Transparenten des Wassers: Helles, glitzerndes Quellwasser. Zudem gibt es in dieser Matinee verschiedenste Schwäne zu entdecken: von Fanny Hensel-Mendelssohn, Henry Busser oder Heitor Villa Lobos und natürlich darf auch der berühmte Schwan von Saint-Saëns nicht fehlen. Das Konzert ist übrigens zugleich die CD Taufe: «Lake Reflections» erscheint am 4. September beim Label Sony Classical. Das 187. Museumskonzert findet statt am Sonntag, 30. August, 11 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland (Eintritt CHF 30.–, Mitglieder des Fördervereins CHF 25.–, Kinder und JugendliFelix Werner che bis 18 Jahre gratis).


26

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

BAU- UND JUSTIZDEPARTEMENT DES KANTONS SOLOTHURN

Verkehrsbeschränkung in Dornach Gempenstrasse, Depot «Ramstel» bis StradaBezugspunkt-Nr. 42 Gestützt auf § 5 lit. d der kantonalen Verordnung über den Strassenverkehr vom 3. März 1978 verfügt das Bau- und Justizdepartement: Wegen Strassenbauarbeiten sind auf der Gempenstrasse, Abschnitt Depot «Ramstel» bis Strada-Bezugspunkt-Nr. 42 folgende Verkehrsmassnahmen erforderlich: – Die Kantonsstrasse wird im Baustellenbereich verengt und teilweise einspurig geführt. – Die Verkehrsführung erfolgt zeitweilig mittels einer Lichtsignalanlage oder durch einen Verkehrsdienst. – Die Zugänge zu den angrenzenden Liegenschaften sind bis auf kurzzeitige Ausnahmen gewährleistet. – Die Geschwindigkeit wird im Baustellenbereich auf 50 km/h beschränkt. – Der Postautodienst (Linie 67) bleibt gewährleistet. Dauer: 31. August 2015 bis ca. 2. Oktober 2015 Wegen Belagsarbeiten wird die Kantonsstrasse im Ausserortsbereich zwischen Dornach und Gempen für den Gesamtverkehr komplett gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Hochwald. Die Bushaltestelle in Dornach «Schiessstand» wird ersatzlos gestrichen. Der Postautodienst bleibt über die Umfahrungsstrecke gewährleistet. Vollsperrung: 21. bis 25. September 2015 Die Arbeiten sind witterungsabhängig und können sich verschieben. Die Signalisation wird durch den Unternehmer im Einvernehmen mit dem Kreisbauamt III, Dornach, und der Kantonspolizei, Abteilung Verkehrstechnik, vorgenommen. Die zuständigen Polizeiorgane werden mit der Verkehrskontrolle beauftragt. Solothurn, 28. August 2015 Bau- und Justizdepartement Der Kantonsingenieur Peter Heiniger 1082740/Et

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn

Einladung zu öffentlichen Orientierungsveranstaltungen zum kantonalen Richtplan Die Veranstaltungen finden statt am: – Montag, 7. September 2015, 19.00–21.00 Uhr, Schulhaus Brühl, Gempenring 4, Dornach – Mittwoch, 9. September 2015, 19.00–21.00 Uhr, Altes Spital, Oberer Winkel 2, Solothurn – Dienstag, 15. September 2015, 19.00–21.00 Uhr, Berufsbildungszentrum Olten, Aarauerstrasse 30, Olten Die Unterlagen zur Gesamtüberprüfung des kantonalen Richtplans sind im Internet verfügbar: www.arp.so.ch Solothurn, 24. August 2015 Für das Bau- und Justizdepartement Der Vorsteher: Roland Fürst, Regierungsrat


DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

LESERBRIEF

DIE POLIZEI MELDET

GOETHEANUM

Ad hoc Wolferl – integrative Musik

Bei Sturz über Felswand verletzt

Räuber – nach Friedrich Schiller

Zu Goethes Geburtstag – am 28. August im Sonnenhof Arlesheim – und zum Ausklang des schönsten aller Sommer bietet Ad hoc Wolferl, das integrative Kammerorchester, am Sonntag 30. August um 15.30 Uhr im Haus Martin Dornach einen bunten selbst komponierten Strauss an kleineren und grösseren Musikwerken dar. Es musizieren Musikanten und Musikantinnen und Profimusiker jeden Alters, Handicap inklusive,

gemeinsam und mit viel Schmiss. U. a. wagt sich ein mutiger 18-Jähriger, Dominik Settelen, an den Solopart eines Celloconcertinos von Bréval-volkart. Und wer sich von Ihnen an den kleinen «Hänschenklein» anno 2013 erinner: Dieser spielt inzwischen Cello, hat unser Plakat gezeichnet und kann schon fast ganz Noten lesen …Wir alle freuen uns auf Sie! Danielle Volkart , Dornach

PARTEIEN

Dorneck-Thierstein Gast in Sursee Am Samstag, 22. August, reisten bei schönstem Wetter etliche Mitglieder aus der Amtei Dorneck-Thierstein zum FDP-Parteitag nach Sursee. Aus der Region erkannte man viele Gesichter, unter Ihnen standen Regierungsrat Remo Ankli, der Präsident der Amtei Hanspeter Stebler, unsere zwei Nationalratskandidaten Mark Winkler und Christian Thalmann, die Ständeratskandidatin Marianne Meister sowie der bekannte Nationalrat und Kandidat Kurt Fluri aus Solothurn, um nur einige zu nennen. Der Präsident der FDP Schweiz hiess über 1500 motivierten Mitglieder aus der ganzen Schweiz, unzählige Chargierte, und besonders unsere zwei Bundesräte herzlich willkommen. Dann erinnerte er uns eindringlich ans Wahldatum und bat weiter um vollen Einsatz bis zum festgesetzten Ziel. Danach

übernahm Filippo Leutenegger das Zepter. Es folgte eine Schweigeminute zu Ehren unserer ersten Präsidentin, Frau Christiane Langenberger, sie wird heute zu Grabe getragen. In gewohnter Diktion holte er, alternierend, zwei Kontrahenten auf die Bühne. Sie mussten in kurzen Plädoyers die reichlichen Themen unserer Landespolitik in Ihrer Muttersprache analysieren und nach Lösungen suchen. Erfolgreich versuchte ein junger Freisinniger die Sitzung aufzulockern, als er in verschiedenen Rollen schlüpfte und Pointen zum Besten gab. Zwischendurch folgte ein Hearing mit unseren zwei Bundesräten Schneider-Ammann und Burkhalter. Beide berichteten aus ihrer Arbeit und bekamen lang anhaltenden Applaus. Gérald Donzé, Aktuar FDP

PARTEIEN

Fairfood – besseres Essen! Die Grünen Dorneck-Thierstein sammeln am Samstagmorgen vor dem Coop in Dornach Unterschriften für die Fairfood-Initiative. Diese Volksinitiative verlangt, dass importierte Lebensmittel grundsätzlich den gleichen oder ähnlichen Standards entsprechen müssen, wie sie in der Schweiz gelten. Eier von Hühner in Batteriehaltung oder Fleisch von Tieren, die in engsten Verhältnissen leben mussten, dürften damit nicht mehr importiert werden. Dazu soll der Bund das Angebot an umwelt- und ressourcenschonend angebauten Lebens-

mitteln guter Qualität fördern. Er soll auch etwa Massnahmen zur Eindämmung der Lebensmittelverschwendung treffen. Aktuelle, wichtige Anliegen in einer Zeit, in der die Lebensmittel immer stärker durch eine industrialisierte Landwirtschaft hergestellt werden. Die Interessen der Bäuerinnen und Bauern sowie der Konsumentinnen und Konsumenten dürfen nicht unter die Räder Daniel Urech, kommen! Nationalratskandidat, Grüne Dorneck-Thierstein

WoB. Ein Mann befand sich am Samstag, 23. August, gegen 22.15 Uhr mit Freunden nahe des Gempenturms bei der Gempenfluh. Aus noch ungeklärten Gründen fiel er plötzlich über die Krete gut 100 Meter die Felswand hinunter. Dabei verletzte er sich schwer. Die Rega konnte den 27-jährigen schwer verletzten Mann mittels Seilwinde bergen und ihn nachher in ein Spital transportieren. Zwecks Bergung waren die Feuerwehr Gempen und eine Ambulanz ebenfalls vor Ort.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 29. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach 16.00 Tauffeier im Kloster Dornach Sonntag, 30. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Mittwoch, 2. September 15.00 Chrabbeltreff im Pfarreisaal 15.15 Mittwochstube im TimotheusZentrum ref. Kirchgemeinde 19.00 Taizé-Gebet Freitag, 4. September 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt

Dornach

RAIFFEISENBANK

Sonntag, 30. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Individuelle Pensionsplanung

Dienstag, 1. September 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Gest. JM für Theodor u. Emma Meier-Bitterli, Frieda Bitterli-Huber, Stafan Bitterli u. Josef Meier-Scherrer; Marie EhrsamGrolimund; Erwin Thurnherr Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 30. August 10.00 Reformierter Gottesdienst Mittwoch, 2. September 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie Freitag, 4. September 18.00 Eucharistiefeier mit Bischof Felix Gmür Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 30. August 10.00 Gottesdienst in der katholischen Kirche in Hochwald mit Pfarrer Dan Breda. Musikalische Begleitung durch Organist Daniel Pochwala Sonntagsschule: Sonntag, 30. August Sonntags, von 10.00 bis 11.00. Im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18 in Dornach

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch

Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

lung, Charaktere und Thematik Schillers bleiben unverändert. Zahlreiche Angebote für Kampfszenen werden gezeigt, aber auch das zarte Verhältnis zwischen Amalia und den Brüdern Franz und Karl Moor. Das Stück ist für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Bei Regen entfällt die Vorstellung, keine Reservation nötig. Nach den Aufführungen wird eine Kollekte durchgeführt. Die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr: Fr 28.8. (Premiere), Sa 29.8., So 30.8., Fr 4.9., Sa 5.9., So 6.9., Fr 11.9., Sa 12.9. Mehr Informationen: auf der Website von www.junge-buehne.ch Marcel Sorge

Katholische Gottesdienste in Gempen

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

VEREINSNACHRICHTEN

Erstmalig spielt die «Junge Bühne» auf der Freilichtbühne am Goetheanum hinter der Rudolf Steiner Halde. Die Kulisse um den Schauplatz eignet sich sehr gut, um die Atmosphäre zu unterstreichen, und für den Zuschauer wird der Theaterbesuch so zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die bestehende Zusammenarbeit mit dem Goetheanum durch Bauadministration, Gärtnerei und der Goetheanum-Bühne wird im Bereich Bühnenund Tribünenaufbau ergänzt durch die Kooperationen mit der Firma Stamm Bau AG aus Arlesheim sowie der Firma Palettenhuber b2 GmbH aus Witterswil, HG Commerciale aus Basel und Bischag AG aus Büsserach, wodurch die Produktion der «Jungen Bühne» achtmal unter freiem Himmel gespielt werden kann. Die Grundlage der Spielfassung ist das Erstlingswerk Schillers, die aufgeführte Textfassung stammt von Andrea Pfaehler. Trotz guter Absichten werden die «Räuber» aus der Gesellschaft heraus in die Illegalität getrieben. Das Lebensgefühl stimmt mit dem Alter der Darsteller und Darstellerinnen überein. Der Text ist zwar bearbeitet, die Hand-

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 30. August 9.00 Wortgottesfeier

Wie sieht meine finanzielle Situation nach der Pensionierung aus? Kann ich meinen heutigen Lebensstandard beibehalten oder kann ich mir gar eine frühzeitige Pensionierung leisten? Diese und andere Fragen beschäftigen fast alle Berufstätigen im Hinblick auf ihren Ruhestand. Eine frühzeitige, individuelle Finanzplanung gibt Antworten auf diese Fragen. Mit der Pensionierung beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der in vielen Fällen bereits Jahre zuvor Fragen aufwirft. Die Lösungsansätze und Kombinationen aus erster, zweiter und dritter Säule sind sehr vielseitig aber eben auch komplex. Rund fünf Jahre vor der Pensionierung ist es in der Regel möglich abzuschätzen, welche finanziellen Mittel für den Ruhestand zur Verfügung stehen. Davon hängt die Realisierbarkeit einer frühzeitigen Pensionierung ab. Zu diesem Zeitpunkt stellt sich auch die Frage nach dem Bezug der PensionskassenGuthaben: Soll dieses Guthaben als Rente oder in Kapitalform bezogen werden? Auch hier ist eine professionelle Beratung sinnvoll, bringt sie doch Sicherheit, Perspektiven und die Möglichkeit, von Steuervorteilen zu profitieren. Nach Abklärung der aktuellen Vermögenssituation werden die finanziellen Ziele für die Zukunft und erste Lö-

27

sungsansätze festgelegt. Danach wird ein detaillierter Finanzplan erstellt, bei dem individuelle Lösungen im Zentrum stehen. Die umgesetzte Variante wird regelmässig überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Kontaktieren Sie uns und planen Sie Ihren neuen Lebensabschnitt frühzeitig. Lukas Stalder, Leiter Privatkundenberatung, Raiffeisenbank Dornach

Reden Sie mit uns über Ihre Bankgeschäfte. In allen Lebenslagen.

Wir machen den Weg frei!

Lukas Stalder

Leiter Privatkundenberatung Raiffeisenbank Dornach Bruggweg 129, 4143 Dornach Tel. 061 706 86 66 www.raiffeisen.ch/dornach


28

AGENDA

Donnerstag, 27. August 2015 Nr. 35

! Filmtage 2015. «The Hundred-Foot Jouney» von Lasse Hallström, USA 2014. Ab 12 Jahren. Areal Bildungszentrum kvBL, Weiermattstrasse 11. Ab 19.30 Uhr Essen u. Trinken. Film: 21 Uhr.

Sonntag, 30. August Aesch ! Pfarreifest. Rund um die katholische Kirche. Konzerte, Kinderwelt, Verkaufsstände, Gastronomie. ! Eurythmie-Aufführung des Ensemble Eurythmeum CH zur feierlichen Eröffnung des neuen Ausbildungsjahres. Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 18 Uhr.

«Räuber»: Die Junge Bühne zeigt eine Adaption von Schillers Stück im Goetheanum. FOTO: ZVG

Donnerstag, 27. August Arlesheim ! Herzrasen! Vorhofflimmern? Therapiemöglichkeiten. Öffentliche Podiumsdiskussion in der Klinik Arlesheim. Saal Therapiehaus, Pfeffingerweg 1. 19 Uhr.

Freitag, 28. August Arlesheim ! Indien: Vergangenheit und Gegenwart und die Anthroposophie als Zukunftsimpuls. Vortrag von Dilnawaz und Aban Bana. Saal Therapiehaus, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr. Dornach ! Premiere: «Räuber»nach Friedrich Schiller. Textfassung Andrea Pfaehler. Eine Produktion der Jungen Bühne in Kooperation mit der Goetheanum-Bühne. Andrea Pfaehler, Regie und Leitung. Goetheanum, Freilichtbühne hinter der Rudolf Steiner Halde. 20 Uhr. Bei Regen entfällt die Vorstellung. Reinach ! Filmtage 2015. «The Theory of Every-

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 20. August 2015 Monique Bloch, Birseckstr. 58 4144 Arlesheim

thing» von James Marsh, GB 2014. Ab 12 Jahren. Areal Bildungszentrum kvBL, Weiermattstrasse 11. Ab 19.30 Uhr Essen u. Trinken. Film: 21 Uhr.

Samstag, 29. August Aesch ! Pfarreifest. Rund um die katholische Kirche. Konzerte, Kinderwelt, Verkaufsstände, Gastronomie. Birsegglauf. Arlesheim ! 24. Arleser Flohmärt. Im ganzen Dorfkern. 9 bis 16 Uhr. Dornach ! «Räuber»nach Friedrich Schiller. Textfassung Andrea Pfaehler. Eine Produktion der Jungen Bühne in Kooperation mit der Goetheanum-Bühne. Andrea Pfaehler, Regie und Leitung. Goetheanum, Freilichtbühne hinter der Rudolf Steiner Halde. 20 Uhr. Bei Regen entfällt die Vorstellung. Reinach ! GWS-Swisscup. Tag des weissen Schweizer Schäferhundes. Schulanlage Fiechten. Ab 9.30 Uhr.

Dornach ! 187. Museumskonzert: Lake Reflections. Ova Oertle, Flöte; Consuelo Giulianelli, Harfe. Schubert, Mendelssohn, Saint-Saëns u. a. Heimatmuseum Schwarzbubenland. 11 Uhr. ! Ad hoc Wolferl, Integratives Kammerorchester. Konzert. Haus Martin, Dorneckstrasse 31. 15.30 Uhr. ! «Räuber»nach Friedrich Schiller. Textfassung Andrea Pfaehler. Eine Produktion der Jungen Bühne in Kooperation mit der Goetheanum-Bühne. Andrea Pfaehler, Regie und Leitung. Goetheanum, Freilichtbühne hinter der Rudolf Steiner Halde. 20 Uhr. Bei Regen entfällt die Vorstellung.

öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Dornach ! «Norden im Goetheanum». Werke nordischer Maler und Bildhauer sowie Fotoreproduktion des Bildteppichs «Draumkvedet» von Torvald Moseid. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 6. September. Münchenstein ! «Poetics and Politics of Data». Gruppenausstellung zum Thema Big Data. Haus für elektronische Künste (HeK), Freilagerplatz. Mi–So, 12–18 Uhr. Bis 30. August.

Di, Mi, Fr, Sa, So, 10–18 Uhr; Do, 10–20 Uhr. Sa, 1. August, 10–16 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Reinach ! «Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten». Heimatmuseum, Kirchgasse 9. Sa, 22. 8., 29. 8., 14–17 Uhr; Sa, 5. Sept., 10–18 Uhr; So, 23. 8., 30. 8., 14–17 Uhr; So, 6. 9., 10–16 Uhr; Di, 25. 8., 1. 9. 19–21 Uhr. Bis 6. September. ! Chucho Vellejo. Bilder. WBZ, Aumattstrasse 71. Mo–Do 7.30–12, 13–17 Uhr; Fr bis 16 Uhr. Bis 23. Oktober. Vernissage: Sonntag, 30. August, 14 Uhr.

! Marco Pittori: «Hi Katie!». Bild-Collagen. Hirslanden-Klinik Birshof, Reinacherstr. 29. Mo–Fr 9–19.30 Uhr. Bis Mitte November. Vernissage: Donnerstag, 3. September, 18.30 Uhr. ! «Future Present». Die Emanuel-Hoffmann-Stiftung zeigt zeitgenössische Kunst von der klassischen Moderne bis heute. Schaulager, Ruchfeldstrasse 19.

Münchenstein ! Familiensonntag: Bauern-Olympiade. Abenteuerliche Disziplinen und Unterhaltung mit der Regio-Six-Jazzband. Park im Grünen. 10 bis 16 Uhr. ! «IPhone China». Essayfilm vom Christian Börries über die Firma Apple in China. Haus für elektronische Künste HeK, Freilagerplatz. 20 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! Elisabeth Erdin: «Gold in Wort und Bild». Trotte Arlesheim. Sa/So, 11–17 Uhr, Mo bis Fr, 11–19 Uhr. Bis 30. August. ! «Yak, Pferd und Co». Bilder von Franziska Burkhardt. Klinik Arlesheim. Foyer Haus Wegman. Täglich 8–20 Uhr. Bis 4. September. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr;

Michael Koschmieder Iris Kürschner Freddy Widmer:

«Wandern in der Stadt Basel» Mit Stadtplänen und Serviceteil

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

1. LETA SEMADENI: Tamangur. Roman, Rotpunkt Verlag 2. JEAN-LUC BANNALEC: Bretonischer Stolz. Kommissar Dupins vierter Fall, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag 3. FREDRIK BACKMAN: Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid, Roman, Krüger Verlag 4. RALF ROTHMANN:

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 31. August 2015, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Im Frühling sterben, Roman, Suhrkamp Verlag 5. PAULA HAWKINS:

Buchvernissage mit Stadtspaziergang Stadtwanderungen – 16 zu Fuss, eine in Badehose – für alle, die Basel und das Dreiländereck von einer neuen Seite entdecken möchten. Basel ist ein urbanes Wanderparadies. Nie einen Rucksack packen, Fahrpläne studieren oder sich um eine Wetterprognose kümmern zu müssen – in Basel sind öV und Verpflegung immer in der Nähe. Das Autorenteam mit Michael Koschmieder, Iris Kürschner und Freddy Widmer hat mit diesem Buch einen Mix aus Wanderbuch, Stadtführer, Geschichtsbuch und Geschichtenbuch für Touristen, Heimwehbasler und Einheimische herausgebracht.

Lösung 34/2015: August

Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel Termin: Mittwoch, 9. September 2015 18 Uhr Treffpunkt am Wettsteinplatz (Wettsteinbrunnen) für den Stadtspaziergang 19.30 Uhr Buchvernissage und Apéro im Kulturhaus Bider & Tanner Eintritt frei!

Girl on the Train – Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich, Krimi, Blanvalet Verlag 6. SUN-MI HWANG: Das Huhn, das vom Fliegen träumte, Roman, Kein & Aber Verlag 7. PETER HOEG: Der Susan-Effekt, Roman, Hanser Verlag 8. THOMAS HÜRLIMANN: Nietzsches Regenschirm, Novelle, Fischer Verlag 9. LORI NELSON SPIELMAN: Nur einen Horizont entfernt, Roman, Krüger Verlag 10. LEE HARPER: Gehe hin, stelle einen Wächter, Roman, DVA Verlag

1. GIULIA ENDERS: Darm mit Charme, Gesundheit, Ullstein Verlag 2. HANS KÜNG: Sieben Päpste. Wie ich sie erlebt habe, Religion, Piper Verlag 3. YANIS VAROUFAKIS: Time for Change. Wie ich meiner Tochter die Wirtschaft erkläre, Wirtschaft, Hanser Verlag 4. DANIEL ZAHNO: Wanderverführer. Die schönsten Touren rund um Basel, Wanderführer, Reinhardt Verlag 5. WALTER MISCHEL: Der Marshmallow-Test. Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit, Psychologie, Siedler Verlag 6. PER ANDERSSON: Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine grosse Liebe wiederzufinden, Biografie, Kiepenheuer & Witsch Verlag 7. OLIVER SACKS: On the move. Mein Leben, Autobiografie, Rowohlt Verlag 8. THOMAS MAISSEN: Schweizer Heldengeschichten – und was dahintersteckt, Geschichte, Hier & Jetzt Verlag 9. WILHELM SCHMID: Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden, Lebenshilfe, Insel Verlag 10. HYEONSEO LEE: Schwarze Magnolie. Biografie, Heyne Verlag

20150827 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Präventiv für sauberen Lebensraum. Mit «KLAR» hat der Gemeinderat Münchenstein ein mehrjährige...