Page 1

Donnerstag, 20. August 2015

106. Jahrgang – Nr. 34

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Reinach

11

Reinacher Filmtage: Zum Auftakt wird Mathias Gnädingers letzter Film, «Usfahrt Oerlike», im Beisein des Regisseurs Paul Riniker gezeigt.

Münchenstein

29

Velos sammeln für einen guten Zweck Nächste Woche führen die Gemeinden der EnergieRegion Birsstadt eine Sammelaktion für nicht mehr benötigte Velos durch. Diese werden anschliessend nach Afrika verschifft, wo sie das Leben der Menschen erleichtern. Oliver Sterchi

P Urbanisierungsschub: Ein 35 Meter hoher Büro- und Wohnturm in Bahnhofnähe soll zusätzliche Dynamik in das sich im Umbruch befindende Gstad-Quartier bringen.

Agenda Stellen Immobilien Events

36 17 8–9 26–27

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

ro Jahr werden in der Schweiz rund 350 000 neue Velos verkauft. Die alten und nicht mehr benötigten Modelle lagern meist irgendwo in einem Kellerabteil und rosten vor sich hin. Dabei könnten die ausrangierten Drahtesel anderswo auf der Welt gut gebraucht werden. In Afrika, wo über siebzig Prozent der Menschen über kein anderes Fortbewegungsmittel als ihre eigenen Füsse verfügen, besteht ein grosser Bedarf an erschwinglichen Fahrzeugen. Velos sind dabei besonders beliebt, da sie im Unterschied zu motorisierten Verkehrsmitteln relativ günstig sind. Die Organisation Velafrica aus Bern sammelt seit über 20 Jahren Velos in der Schweiz ein, um sie anschliessend nach Afrika zu verschiffen. Dort werden die Bikes von lokalen Mechanikern und Händlern bearbeitet und weiterverkauft. Seit Beginn der 90er-Jahre sind so bereits über 130 000 Velos nach Ghana, Burkina Faso, Tansania und in andere afrikanische Länder gelangt. Allein letztes Jahr waren es über 15 000, Tendenz steigend. Im Prinzip können die ausrangierten Drahtesel jederzeit und gratis an zahlreichen Sammelstellen in der Schweiz abgegeben werden. Kommende Woche führen die Gemeinden Aesch, Arlesheim, Birsfelden, Dornach, Mün-

Hilfreiche Unterstützung: Fahrräder sind auch in Afrika für das tägliche Leben enorm wichtig. chenstein, Muttenz, Pfeffingen und Reinach erstmals eine konzertierte Sammelaktion durch. Für vierzig Franken weiterverkauft Die acht Gemeinden, die im Verbund Energie-Region Birsstadt in energietechnischen Fragen kooperieren, haben im Jahr 2015 das Thema Mobilität als Schwerpunkt definiert, sagt Verbundskoordinator Christoph Tóth. «Daraus entstand die Idee, bei Velafrica mitzumachen.» Tóth betont indes, dass das Leitbild der Energie-Region keine Entwicklungshilfe vorsehe. Das exterritoriale Engagement der Gemeinden folgt laut dem Energieberater einem pragmatischen Gedanken: «Statt dass die Velos ungenutzt herumstehen, werden sie anderswo sinnvoll weiterverwendet.» Dass so viele Ge-

meinden gemeinsam eine Sammelaktion durchführen, sei ein Novum, erklärt Michel Ducommun, Programmleiter Afrika bei Velafrica. Nach dem Einsammeln werden die Velos überprüft und anschliessend in Container verladen und über Basel, Rotterdam und Antwerpen auf die lange Seereise nach Afrika verschifft. In einem Hafen an der west- oder ostafrikanischen Küste angekommen, werden die Bikes per Lastwagen ins Landesinnere transportiert, wo sie von lokalen Partnern von Velafrica montiert, angepasst und weiterverkauft werden. Die Preise schwanken zwischen vierzig und hundertzwanzig Franken, je nach Modell und Region. Velos reduzieren Armut Ducommun streicht die Bedeutung die-

FOTO: ZVG

ses Geschäftsmodells für die lokale Wirtschaft heraus: «Indem wir die Velos nicht einfach verschenken, sondern an lokale Veloproduktionsstätten weiterverkaufen, schaffen wir Arbeitsplätze und fördern die Eigeninitiative von kleinen und mittleren Unternehmen vor Ort.» Anders als bei der umstrittenen Entwicklungshilfe werden somit keine einseitigen Abhängigkeiten geschaffen. Die recycelten Velos erleichtern das Leben der Menschen indes erheblich: In vielen ländlichen Gegenden Afrikas sind Schulen, Brunnen oder Krankenhäuser teilweise bis zu einem Tagesmarsch entfernt. Die Zweiräder ermöglichen es den Menschen, schneller und besser voranzukommen. Sie tragen somit nicht zuletzt dazu bei, die Armut auf dem Kontinent zu reduzieren.

Landfrauen-Bohnen lieben unseren hausgemachten Saucisson

467177

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

473360

Zahntechnisches Labor I. Szabo


2

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

REGION

Dittinger Flugtage – der Mix machts

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

+Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014)

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Luftballet: Diesen Samstag und Sonntag malen zwei Blanik-Segelflugzeuge ihre Figuren in den Himmel über dem Dittinger Feld.

Zahlreiche Darbietungen sorgen dafür, dass auch die 32. Ausgabe der Dittinger Flugtage zu einem Höhepunkt unter den Schweizer Flugshows wird. Martin Staub

D

a kann in der Region kaum ein anderer Anlass mithalten. Bis zu 20 000 Flugbegeisterte besuchen jeweils bei gutem Wetter die alle zwei Jahre stattfindenden Dittinger Flugtage. Das soll auch dieses Wochenende so sein, ist sich das OK einig. «Was die Dittinger Flugtage für Besucher aus der ganzen Schweiz und dem Dreiland attraktiv macht, ist die Mischung», sagt Medienchef Urs Winkelmann. Ein Blick ins Programmheft unterstreicht diese Aussage. Während an anderen Flugshows eher themenbezogene Programme gezeigt werden, kommen in Dittingen sämtliche Flugfans auf ihre Rechnung. «Wir achten immer darauf, dass wir vom ruhigen Segelflieger, über langsame Motorflieger bis hin zum ult-

www.wochenblatt.ch

raschnellen Kampfjet eine breite Palette zeigen können», beschreibt Regina Weibel das Konzept. Die Gemeindepräsidentin von Dittingen amtet dieses Mal nach vielen Jahren OK-Erfahrung erstmals als Präsidentin des Komitees. Die Dittinger Flugtage bieten also auch diesmal wieder eine Plattform für das ganze Spektrum der Aviatik. «So sorgen unter anderem Gleitschirmvorführungen und der von Wildgänsen begleitete Motordrachenflug von Christian Moullec für Abwechslung», freut sich Beat Jermann, Obmann der organisierenden Segelfluggruppe Dittingen. Grasshoppers, Super Puma, Wildgänse Die Organisation für einen Anlass dieser Grösse ist riesig. Rund 320 Helferinnen und Helfer sind vor und während dem Anlass im Einsatz. Die aufwendige Infrastruktur wird am Samstagmorgen, wenn die Flugzeuge und Teilnehmer auf dem Dittinger Flugfeld eintreffen, parat sein. Bereits ab Samstagmorgen werden Passagierflüge mit Helikopter und Motorflugzeugen angeboten, um 12.45 Uhr, startet das Hauptprogramm. Am Sonntag gehts bereits um 10.30 Uhr los. Die meisten Darbietungen sind an beiden Tagen zu sehen. Lediglich die beiden

Maschinen der Schweizer Armee, der F/A 18 Hornet wird nur am Samstag, der Super Puma nur am Sonntag durch die Dittinger Lüfte donnern. Und welches sind die Hauptattraktionen an den diesjährigen Dittinger Flugtagen? «Die deutsche 3er-Formation Grasshoppers zum Beispiel, dürften für einen frischen Touch sorgen», sagt Beat Jermann. Für Regina Weibel sind die

FOTOS: ZVG

Breitling Wingwalkers mit den beiden Damen auf den Tragflügeln ein Höhepunkt und Urs Winkelmann freut sich besonders auf den Dämmerungsflug der beiden Blanik-Segelflugzeuge aus Österreich, wo auch Licht und Musik zum Zuge kommen. Diese drei Beispiele seien nur persönliche Favoriten im zweitägigen Programm. www.flugtage.ch

Rückenlage: Die F/A 18 Hornet wird am Samstag zu sehen sein.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Widerruf öffentliche Planauflage

Quartierplan «Neumattbünte», Parz. 791 Quartierplanreglement, Planungs- und Begleitbericht Die öffentliche Planauflage vom 23.07.2015 bis 24.08.2015, veröffentlicht im Wochenblatt vom 23.07.2015, wird widerrufen und zu einem späteren Zeitpunkt aufgelegt. Gemeinderat Arlesheim

Asylsuchende

Spendenaktion vorläufig eingestellt Ihre Unterstützung war riesig. Wir wurden mit Sachspenden überhäuft. Dafür danken wir Ihnen an dieser Stelle recht herzlich. Viele der Spiele konnten gut als Preise bei den Lotto/Bingo Abenden eingesetzt werden. Auch die Kleider fanden grossen Anklang. Alle Gegenstände, die nicht in Arlesheim verwendet werden können, werden den Asylsuchenden in Allschwil und Reinach weitergegeben. Im Moment ist der Bedarf an Sachgegenständen absolut gedeckt. Wir können deshalb zurzeit keine weiteren Sachspenden entgegennehmen. Gerne starten wir im Herbst/Winter wieder eine Sammelaktion, falls Winterkleider benötigt werden. Zurzeit sind in der ALST 91 Asylsuchende (12 Frauen und 79 Männer) einquartiert. Der Gemeinderat

Tempo 30-Zonen

Gestaltungsmassnahmen Eine Arbeitsgruppe hat sich mit der Gestaltung der Elemente in den Tempo30-Zonen auseinandergesetzt. Das Konzept wurde vom Gemeinderat genehmigt. Es beinhaltet nicht die Umsetzung innerhalb des Dorfkerns, dieser wird zu einem späteren Zeitpunkt, im Zusammenhang mit der Sanierung der Ermitagestrasse in Angriff genommen. Das Konzept sieht unter anderem vor, dass Pflanzkübel verschwinden und durch schmale Pfosten und wo möglich durch Bäume ersetzt werden. Sperrflächen werden neu rund ausgeführt und zwecks besserer Sichtbarkeit mit weisser Diagonalmarkierung ausgefüllt. Pflästerungen und Abschlüsse an Gemeindestrassen werden in grauem Granitstein ausgeführt. Die Umsetzung der Massnahmen soll in den nächsten fünf Jahren realisiert werden. Die Kosten betragen rund CHF 180 000.– bis 200 000.–. Der Gemeinderat

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

3

«Die Mädchen haben die Buben verführt»

Nähkurse

Noch freie Plätze In den Nähkursen, die anfangs dieser Woche begonnen haben, hat es noch freie Plätze. Die Kurse finden jeweils am Montagmorgen von 8 bis 11 Uhr und am Montag- und Donnerstagnachmittag von 14 bis 17 Uhr statt. Die Kurskosten betragen CHF 350.–. Für weitere Informationen melden Sie sich bitte direkt bei der Kursleiterin: Tamara Merz: tamara.merz@bluewin.ch oder 079 251 41 37. Die Gemeindeverwaltung Nutzfahrzeug

Gemeinde kauft einen Ferrari Dabei handelt es sich aber nicht um einen «Testarossa», sondern um einen neuen Frontmäher für den Werkhof. Der vorhandene Frontmäher ISEKI ist seit 15 Jahren in Betrieb und erfüllt die Auflagen in Bezug auf Leistung und Nachhaltigkeit nicht mehr. Zudem bedarf er einer aufwändigen Reparatur. Bei einer Testfahrt konnte der Frontmäher «Gianni Ferrrari PG 280» auf Herz und Nieren geprüft werden. Das Fahrzeug erfüllt alle geforderten Kriterien. Zu einem Preis von CHF 35 038.70 wird das Gerät von der Firma Hamedan Kommunaltechnik aus Diepflingen geliefert. Der Gemeinderat Rücktritt von Stefanie Vitelli

Ersatzwahl in den Kindergartenund Primarschulrat Stefanie Vitelli hat per 31. Juli 2015 ihren Rücktritt aus dem Kindergarten- und Primarschulrat bekannt gegeben. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl (Majorzwahlverfahren) auf den 18. Oktober 2015 festgelegt. Wahlvorschläge sind bis spätestens Montag, 31. August 2015, bei der Gemeindeverwaltung Arlesheim einzureichen. Jeder Wahlvorschlag muss Vornamen, Namen, Geburtsdatum, Beruf bzw. Tätigkeit, Wohn-adresse und Heimatort der vorgeschlagenen Person sowie deren Zustimmung enthalten. Weiter muss jeder Wahlvorschlag von mindestens 15 Stimmberechtigten unterschrieben sein. Eine stimmberechtigte Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Formulare können bei der Gemeindeverwaltung Arlesheim oder auf der Homepage des Kantons unter www.baselland.ch (Politische Rechte/Wahlvorschläge/Gemeindewahlen/Einheitsformular Majorz) bezogen werden. Sofern eine Stille Wahl zustande kommt, wird der Wahlgang widerrufen. Der Gemeinderat

(Fortsetzung auf Seite 4)

Tanzendes Schweizer Kreuz: Pascal Oberli zeigte als Fahnenschwinger sein Können.

Würden die Jodler nicht die Wahrheit singen, wäre das Lied verklungen – am Sonntag tanzte man fröhlich dazu. Die Badhof-Chilbi ist nach einem halben Jahrhundert gefragter denn je. Bea Asper

A

lles verspeist.» Kurz nach der Mittagspause musste der Jodlerclub Arlesheim das Kuchenbuffet für geschlossen erklären. «Wir verfügen über Erfahrung und natürlich hofft man immer auf grossen Ansturm, aber diesmal wurden die Erwartungen weit übertroffen», sagte Ernst Binggeli, Präsident des Jodlerclubs Arlesheim, und seine Augen strahlten. Er deutete das Interesse als Wertschätzung für die fleissigen Helferinnen und Helfer der Jodler. Diese haben in gewohnter Manier die Gäste kulinarisch verwöhnt und mit viel Liebe fürs Detail die Scheune im Badhof in ein blumiges Festareal verwandelt und mit

Klang und Gesang fürs frohe Ambiente gesorgt – und damit wohl den Regen vertrieben und die Sonne nach Arlesheim gelockt. Auf jeden Fall ganz viele Herzen berührt. Nach über einem halben Jahrhundert ist die Badhof-Chilbi gefragter denn je, auch wenn sie vom zweitägigen Anlass zur Entlastung der Helfersleute nun auf den Sonntag gelegt wurde. «Wir werden auch nicht jünger und suchen noch immer Neumitglieder», meinte Binggeli schmunzelnd. Dafür kam der Jodler-Messe in den Morgenstunden wieder mehr Bedeutung zu und der Pfarrer erfreute sich voll besetzter Kirchenbänke. Kinderchörli wieder im Trend Jung und Alt liess sich vom Juchzen anstecken, wippte mit den Füssen, schunkelte, applaudierte, schwelgte in Erinnerungen und liess den Gedanken freien Lauf. «Die Mädchen haben die Buben verführt», sangen die SchwarzbuebeJodler Dornach. Wäre es nicht noch immer die Wahrheit, das Lied wäre längst verstummt, interpretierte Ernst Binggeli. Spontan vereinten sich die Gastgeber der Badhof-Chilbi, die Mitwirkenden vom Jodlerclub Arlesheim, mit den Sängerinnen und Sängern von Dornach auf der Bühne und trugen die Heimatklänge

FOTO: BEA ASPER

hinaus in die Gassen von Arlesheim. Und das Trio Postwurm forderte mit seinen lüpfigen Tönen zum Tanzen auf. Bereichert wurde die wundervolle Ambiance mit dem sanften Klang der Alphorngruppe Klusbächli, während Fahnenschwinger Pascal Oberli das Gefühl der Heimatverbundenheit verstärkte. Elegant brachte er das Schweizer Kreuz in luftiger Höhe zum Tanzen, fing den Stab mit der Hand sicher auf und schickte die Fahne erneut fast so hoch wie die Dächer. Nicht nur von den staunenden Kinderaugen flog ihm Bewunderung zu. Herzlichen Applaus schenkte das froh gelaunte Publikum aber auch dem aus dem Emmental angereisten Kinderchörli Turmjutzer. Mit traditionellen und neueren Kompositionen sangen sich die Nachwuchsjodlerinnen und -jodler mitten in die Herzen. Das regionale Kinderchörli hat für einen seiner ersten grossen Auftritte eine Einladung bekommen nach Zug an den Jodlerobe vom September, wie von Co-Leiterin Jolanda Truffer-Willi zu erfahren war. Am Sonntag widmete die passionierte Jodlerin ihr Engagement den Schwarzbube-Jodlern, während ihr dreijähriger Sohn Janis das Jodeln und die Bühne auch schon entdeckte und das Publikum entzückte.


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch haben, möchte ich einladen, mich auf der Kontrollstelle, siehe nachstehende Adresse, zu besuchen.

(Fortsetzung von Seite 3)

Antonia Meury-Kemper

90. Geburtstag Am Montag, 24. August 2015, feiert Frau Antonia Meury-Kemper, wohnhaft am Schillerweg 1 in Arlesheim, ihren 90. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen der Jubilarin alles Gute, Zufriedenheit und viel Freude. Der Gemeinderat

Pilzkontrolle Arlesheim, Dornach, Aesch Pilzsammler und Pilzsammlerinnen, die Zweifel über die Essbarkeit der gesammelten Pilze

Kurt Minder, Birseckstrasse 60, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 39 69 (Bitte an der Birseckstrasse parkieren.) Die Pilzkontrolle Arlesheim steht nach telefonischer Anmeldung zur Verfügung. Bei Abwesenheit wende man sich an eine Kontrollstelle der Umgebung: www.baselland.ch/pilz kontrollehtm.273538.0.html. Für Weiterbildung in der Pilzkunde und Pilz-Exkursionen steht die HP pilze.paxillus.ch/ zur Verfügung.

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Greifvogelzug im Sundgau Im Sundgau wird jeweils im Spätsommer intensiv der Herbstzug der Greifvögel beobachtet. Besonders die breitflügeligen Arten wie Wespen- oder Mäusebussarde nutzen die spezielle Zugtechnik der aufwärtsgerichteten Luftströme. Sie schrauben sich mit deren Hilfe bis zu einer Höhe von 300 Metern hinauf und streichen so im Gleitflug vorwärts. Im Sundgau werden vor allem viele Wespenbussarde beobachtet. Die Thermik entsteht am späteren Vormittag, wenn die Sonne die Luftmassen er-

wärmt hat. Die Zugtechnik bringt die Vögel zwischen 25 bis 50 Stundenkilometer vorwärts. Es bietet sich die Gelegenheit, einheimische als auch fremde Vögel auf dem Zug zu beobachten und kennenzulernen. Thomas Tschopp begleitet Sie auf unserer Greifvogelexkursion in Wolschwiller im Elsass. Wir treffen uns am Samstag, 29. August, um 8.15 Uhr beim Bahnhof Dornach-Arlesheim, wenn möglich mit Privatautos. In Fahrgemeinschaften fahren wir nach Wolschwiller. Spätestens um 13 Uhr sind wir wieder zurück in Dornach-Arlesheim. Wir empfehlen die Mitnahme eines Feldstechers, eine Sitzgelegenheit und der Witterung angepasste Kleidung. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Bei zweifelhafter Witterung gibt Tel. 079 544 93 84 über die Durchführung des Anlasses bekannt. Daniela Villaume, Präsidentin www.nvarlesheim.ch

LESERBRIEF

Eine respektlose Aussage Zum Artikel «Der Biker ist der moderne Wanderer» von Oliver Sterchi im letzten «Wochenblatt» möchte ich hier gerne einen Kommentar geben: Meines Erachtens ist die Aussage «Der Biker ist der moderne Wander» aus der Sicht der traditionellen Wanderer absolut deplatziert. Wandern hat weder mit Biken noch mit dem «Fleischkönig Christoph Jenzer» (Zitat O. Sterchi) etwas zu tun. Als passionierter Wanderer verfolge ich die Szene auf unseren regionalen Wanderwegen ebenfalls seit über 20 Jahren und bin mehr und mehr besorgt, wie durch die Biker wir traditionellen Wanderer von den schmalen und meistens abschüssigen Wald- und Wanderwegen vertrieben werden. Selbst aus Sicherheitsgründen angebrachte und unmissverständliche Fahrverbote für Rad-

fahrer werden regelmässig und zunehmend in hoher Frequenz missachtet. Der durch das Befahren der schmalen Wald- und Wanderwege und die dadurch beschleunigte Erosion durch abfliessendes Oberflächenwasser angerichtete Schaden an Bodenbeschaffenheit, Trittsicherheit für leicht gehbehinderte Wanderer, Natur und Umwelt sind bereits heute beträchtlich hoch und irreparabel. Aus der Sicht der traditionellen Wanderer sind obig angesprochene Waldund Wanderwege kein Trainingsfeld für die Biker als moderne Wanderer. Unser beispielhaftes und gut dokumentiertes Wanderwegnetz wird durch viele ehrenamtliche Mitarbeiter und viele freiwillige finanzielle Beiträge vorbildlich zugunsten unserer Naherholungsräume gepflegt und unterhalten. Meines Erachtens, Herr Jenzer, ist Ihre Aussage «Der Biker ist der moderne Wanderer» eine Respektlosigkeit gegenüber den traditionellen Wanderern, der Flora und Fauna unseres Waldes und den vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Sponsoren unsere Wanderwegvereine. Julius Jeisy, Pfeffingen

ARLESER FLOHMÄRT

Eine bunte Tradition Am Samstag, 29. August, findet zum 24. Mal der Arleser Flohmärt statt. Wie Samstag, 29. August 2015 von 9 bis 16 Uhr

24. Arleser

Flohmärt

im ganzen Dorfkern Arlesheim

jedes Jahr wird sich der ganze Dorfkern zwischen 9 Uhr und 16 Uhr in einen lustigen Basar umwandeln. Über 250 «Flohmi-Fans» aus nah und fern sind jetzt daran, Schätze aus Schrank, Keller oder Estrich zu sammeln und werden sich freuen, wenn diese Objekte bei Liebhaberinnen und Liebhabern ein zweites Leben antreten. Es wird verkauft oder getauscht – und «Märte» gehört selbstverständlich zur Tradition des Flohmarktes! Der Arleser Flohmärt wird unter dem Patronat der Umwelt- und Energiekommission der Gemeinde organisiert. Arleser Flohmärt

TV ARLESHEIM

CINEMA PARADISO

Dr schnällscht Arleser

Kino an der frischen Luft

Der Turnverein Arlesheim organisiert auch in diesem Jahr den beliebten Familienanlass welcher am Freitag, 11. September, auf der Schnelllaufbahn Hagenbuchen stattfindet. In verschiedenen Kategorien werden im Rennen über die 60-Meter- bzw. 80Meter-Distanz die schnellsten Arlesheimer Arlesheimerinnen 2015 erkoren. Die Bestplatzierten in verschiedenen Kategorien werden jeweils mit einer Medaille gewürdigt. Dabei werden lizenzierte Athleten separat gewertet. Darüber hinaus erhalten alle Teilnehmer das diesjährige «dr schnällscht Arleser» T-Shirt als Andenken. Die Startnummernausgabe erfolgt ab 17 Uhr. Alle Rennen werden zwischen 17.30 und 19.30 Uhr ausgetragen. Um ca. 19.30 Uhr sprinten anschliessend die Bestplatzierten noch um die Medaillenplätze. Eine kleine Festwirtschaft für Verpflegung ist ebenfalls vor Ort vorhanden. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Die Feuerwehr Arlesheim eröffnet traditionell den Start um ca. 17.30 Uhr. Anmeldungen können über die Riegen des TVA erfolgen oder auf der Homepage www.tvarlesheim.ch heruntergeladen werden. Anmeldungen vor Ort sind für alle Spätentschlossene ebenfalls möglich (es kann allerdings kein T-Shirt mehr abgegeben werden). Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen sind an diesem Anlass herzlich zum aktiv Mitmachen oder zum Anfeuern eingeladen. Es ist ein grosser Spass für die ganze Familie. Der Turnverein Arlesheim freut sich erneut auf eine grosse Beteiligung. Turnverein Arlesheim

ALLEINERZIEHENDE IN ARLESHEIM

Gesprächsrunde Alleinerziehen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Die oft neue, andere Situation annehmen, mit ihr umgehen und sie positiv gestalten, ist eine grosse Aufgabe für Alleinerziehende. Wir glauben, dass wir uns gegenseitig im Gespräch und in konkreter Hilfe bei allen Unterschieden zur Seite stehen können mit dem gleichen Ziel: das «Jetzt», so wie es ist, für sich und die Kinder gut zu meistern und auch gelingen zu lassen. Das Treffen findet statt am Samstag, 22. August, von 9.30 bis 11.30 Uhr im Domhof, Domplatz 12 in Arlesheim. Die Treffen sind immer offen für Frauen und Männer und ihre Kinder unabhängig von Konfession und Religion. Die Treffen sind unterstützt von dem Netzwerk St. Odilia. Es besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen und gemeinsame Veranstaltungen zu planen. Die Kinder werden (nach dem z’Morge) betreut. Anmeldungen unter 076 805 92 97 oder r.hagenbach@rkk-arlesheim.ch werden bis Freitagnachmittag 16.00 Uhr zur Koordination des Frühstücks entgegengenommen. Rita Hagenbach

GESCHÄFTSWELT

Schön gepflegtes Haar Für die einen hatten wir den schönsten Sommer seit Jahren, es war Entspannung und Erholung pur. Für die andern war es zu viel Hitze und dadurch mit Stress verbunden. Wie haben Ihre Haare diesen Sommer überstanden? UVStrahlen, sowie Chlor- und Meerwasser greifen die Haarstruktur an, das Haar verliert an Feuchtigkeit und dadurch auch an Glanz. Deshalb ist es vor allem im Sommer und auch nach den schönsten Tagen des Jahres besonders wichtig, dass Sie Ihre Haare mit reichhaltiger Pflege verwöhnen. Lassen Sie sich von unseren geschulten Mitarbeiter/-innen beraten und nutzen Sie vom 24. August bis 6. September die Gelegenheit, sich bei uns mit den passenden Pflegeprodukten einzudecken. Sie können in dieser Zeit von bis zu 30% Rabatt profitieren. Auf Ihren Besuch freut sich das Team der Amavita Apotheke Schneeberger

Bewegend: «Le Havre» von Kaurismäki. Dieses Jahr wartet das Cinema Paradiso mit einem bunten Programm auf, und hofft damit zahlreiche Filmbegeisterte anzulocken. Auf dem Dorfplatz zeigen wir heute um 21 Uhr «Le Havre». Der einfache und einfühlsame Film von Kaurismäki begleitet einen Jungen aus Gabun, der in Le Havre gestrandet ist, um nach London zu seiner Mutter zu gelangen. Morgen folgen wir den Etappen des berühmten Country-Sängers Johnny Cash in der Filmbiographie «Walk the Line»: gute Musik auf dem Hintergrund eines turbulenten Lebens. Am Samstag 22. August um 22.15 Uhr lassen wir zum ersten Mal einen alten

Western aus dem Jahr 1969 aufflackern: «Butch Cassidy and the Sundance Kid». Er kündet ironischerweise das Ende des Genres an und zeigt zwei Bank- bzw. Postzugsräuber, die sich durchschlagen, ohne Blut zu vergiessen. Für die ganz Kleinen steigt um 18 Uhr gleichen Tags «Urmel aus dem Eis», und um 20.15 Uhr wird Merida, die rebellische Prinzessin, die 8 bis 12-Jährigen begeistern. Für die Jugendlichen steigt die Liebeskomödie «Love Rosie» um 21 Uhr in den Schwimmbad-Himmel. Wir danken an dieser Stelle allen Helferinnen, Helfern, dem Schwimmbad- und dem Werkhof-Team, ohne die der Anlass nicht möglich wäre. Erwähnen möchten wir auch den Gasthof Ochsen, der uns bekocht, und die grosszügigen Sponsoren, die uns Jahr für Jahr die Stange halten. Wir freuen uns auf regen Besuch und auf eine gute Stimmung Ihr Cinema Paradiso im Dorf. www.frischluft4144.wordpress.com

20.–22. August 2015

KLINIK ARLESHEIM

Wenn das Herz rast Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung überhaupt. Die moderne Spitzen-Kardiologie hat neben der medikamentösen Behandlung mit der minimal-invasiven Technik Möglichkeiten entwickelt, das Vorhofflimmern zu behandeln. Mittels computergesteuerter Katheter können die Zonen mit Vorhofflimmern gezielt verödet werden. Damit kann ein Teil der Patienten von Vorhofflimmern befreit werden. Immer mehr Patienten wünschen sich aber eine natürlichere Behandlung mit komplementärmedizinischen Methoden. Die anthroposophische Medizin erweitert die konventionellen Methoden durch Massnahmen und Medikamente, welche die gesunden Kräfte gezielt unterstützen und regulieren. Die individualisierte Therapie wird von Patienten sehr geschätzt und erfährt eine grosse Nachfrage. Schliessen sich Spitzen-Kardiologie und anthroposophische Kardiologie

aus? Sind sie Konkurrenz? Oder ergänzen sie sich? Diese Fragen wollen wir an unserer Podiumsdiskussion anhand von Fallbeispielen diskutieren. Bereits zum fünften Mal in Folge veranstalten wir an der Klinik Arlesheim ein öffentliches Podium gemeinsam mit Kardiologen des Universitätsspitals zum Thema Herzerkrankungen. Am 27. August werden Sie die Sichtweise des Schulmediziners, Prof. Dr. med. Christian Sticherling vom Universitätsspital Basel und die ergänzenden Betrachtungen des anthroposophischen Kardiologen, Dr. med. Markus Weinbacher von der Klinik Arlesheim, hören. Moderiert wird das Gespräch vom Kardiologen Dr. med. Christoph Kaufmann. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf ein angeregtes Gespräch mit Ihnen. Die Podiumsdiskussion findet im Therapiehaus der Klinik Arlesheim statt. Dr. med. Christoph Kaufmann, Klinik Arlesheim


ARLESHEIM

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

TROTTE ARLESHEIM

STABHOCHSPRUNG

Gold in Wort und Bild

Der Goldwurstpower-Stabevent

Von Freitag, 21., bis Sonntag, 30. August, findet in der Trotte Arlesheim die Ausstellung von Elisabeth Erdin statt. Gold ist ein Metall, das seit seiner Entdeckung die Menschen fasziniert. Es ist wertvoll, edel, begehrenswert, verführend, drückt Würde und Anerkennung aus. Es findet sich im Berg, in der Tiefe der Erde, im Banksafe, in Opas Sparstrumpf, in Zähnen, Elektronik, als Schmuck und Kirchenschatz und Vielem mehr. Hauchdünnes Blattgold zu verarbeiten fasziniert und begeistert Elisabeth Erdin seit langem. Mit den äusserst vielseitigen Techniken wird Gold auch wunderbar verwandelt, so zeigt es sich in den Reliefs fast schon wie «Farbe»,

Lieber Arlesheimerinnen und Arlesheimer, am 6. September 2015 ist es wieder einmal soweit. Internationale Spitzenspringerinnen und -Springer werden mitten in Arlesheim auf der Hauptstrasse vor der Kantonalbank ihre Höhenflüge zeigen. Mit dabei an diesem Anlass sind mit der Schweizerin Angelica Moser die amtierende U20-Weltmeisterin und unser Lokalmatador Marquis Richards, der wegen einer Erkrankung erst sehr spät in die Saison eingestiegen ist, jetzt aber immer besser in Form kommt. Unser Event-Sponsor Goldwurstpower wird in diesem Jahr auch durch sein neues Sprung-Team vertreten sein. Es

diese ist jedoch aus den verschiedenen Goldtönen und deren Patina erarbeitet. Gold inspiriert aber auch zum Geschichtenerzählen. So geben sich drei Volksmärchenerzählerinnen am Sonntag 30. August um 14 Uhr in der Ausstellung ein Stelldichein. Tanja Klaus, Ursula Mohler und Dagmar Schlenker erzählen Volksmärchen für Erwachsene (geeignet für Kinder ab 10 Jahren). In der Trotte werden bis zum 30. August 2015 Reliefbilder in Blattgold, Objektspiegel und Schmuckstücke aus der Hand von Elisabeth Erdin zu sehen sein. Die Ausstellung wird mit der Vernissage von heute Donnerstag um 19 Uhr eröffnet. Wir freuen uns auf Ihren Die Trottekommission Besuch.

sind alles international erfahrene junge Springerinnen uns Springer aus der Region. Eine weitere tolle Idee aus dem Hause Jenzer also, welche dem regionalen Sport sehr zu Gute kommt. Wir werden sie vorstellen. Als weiterer Hauptsponsor ist in diesem Jahr die Firma Stamm AG mit an Bord. Als Generalunternehmer in der Baubranche, der in Arlesheim weit mehr als 30 Lehrlinge ausbildet, ist die Firma Stamm AG für den Auf- und Abbau der Stabhochsprung Anlage verantwortlich. Beeindruckend, zu sehen, wie in zwei Stunden die Anlage fixfertig auf der Hauptstrasse steht. Schauen sie doch mal kurz vorbei. Es lohnt sich!

5

Als Weiteres wird die Firma Gauch AG auch 2015 als Sponsor der Gauch Trophy das beste Mixed-Paar unterstützen. Eine spezielle Wertung, die von den Athletinnen und Athleten sehr geschätzt wird. Zum Abschluss werden die Dutzende von Helferinnen und Helfer von der Firma Heggendorn Unternehmensberatung, Therwil, zum Nachtessen eingeladen. Eine tolle Idee, die von allen sehr geschätzt wird. In diesem Sinne freuen wir uns auf eine spannende siebte Auflage des Goldwurstpower Stabevents. OK Stabevent, TV Arlesheim

VEREIN NATUR UND BEZIEHUNG ARLESHEIM

Mehr Spielen im Wald Das ehemalige Waldspielgruppenteam des Familienzentrums Oase hat diesen Frühling einen eigenen Verein gegründet: Natur und Beziehung. Der Verein bietet mittwochs und freitags in Arlesheim eine Naturspielgruppe an und dienstags und donnerstags in Duggingen eine Waldspielgruppe. Oberste Priorität hat das freie Spielen in der Natur. Auf beiden Natur- bzw. Waldplätzen dürfen die Kinder noch graben, toben,

NEUERÖFFNUNG

Migros mit erweitertem Angebot

Neuer Eingangsbereich: Zuerst trifft die Kundin und der Kunde auf Früchte und Gemüse. FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

WoB. Am vergangenen Montag öffnete die neugestaltete Migros am Postplatz in Arlesheim nach einer sechswöchigen Umbauphase ihre Türen. Wer per Rolltreppe, Treppe oder Lift zum Ladeneingang kommt, wird neu vom grosszügigen Früchte- und Gemüseangebot empfangen. Die Take-Away-Theke für Lunch und Brötchen etc. ist neu ins Ladeninnere umgezogen, dafür hat die Blumenabteilung den prominenten

Platz nach den Kassen eingenommen. Hier kann die eilige Kundschaft neu an den Subito Self-Checkout-Kassen die Bezahlung gleich selbst vornehmen. Neu im Angebot sind auch die über 300 Alnatura-Produkte der deutschen Bio-Supermarktkette und das beliebte Dry Aged Beef, das Rindsfleisch, welches durch einen speziellen wochenlangen Kühlprozess trockengereift und geschmacklich angereichert wird.

bauen, Feuer machen und vieles mehr. An beiden Plätzen ist in der Nähe ein Bach, sodass auch das Element Wasser nicht zu kurz kommt. An allen Vormittagen arbeiten drei Pädagoginnen. Es gibt aber auch Angebote für grössere Kinder wie etwa die Märchensamstage im Wald, der Sackmesserkurs diesen September, das Tageslager in den Herbstferien und auch die Möglichkeit einen Waldgeburtstag unter einem be-

stimmten Motto zu planen und zu feiern. Im Oktober lädt der Verein in der Ermitage zu einem Elternmorgen ein mit dem Thema «Was bringt der Wald den Kindern». Alle Angebote finden Sie unter www.naturundbeziehung.org und Einblicke in die verschiedenen Projekte unter www.waldschloss.blogspot.ch oder auf der Gemeindehomepage Arlesheim/Duggingen. Sandra Joppen

PARTEIEN

Der 28. Februar 2016 kommt bald … Gewiss, es fällt nicht leicht, noch vor Abschluss dieses perfekten Sommers an den 28. Februar 2016 zu denken. In der Politik müssen wir aber immer mindestens ein halbes Jahr vorausplanen. Deshalb beschäftigt sich die FDP Arlesheim bereits intensiv mit den in sechs Monaten anstehenden Gemeindewahlen. Bei der Zusammensetzung des Gemeinderats wird es zu Veränderungen kommen, da sich mehrere Mitglieder aus verschiedenen Parteien nicht mehr der Wahl stellen werden. Die Mitgliederversammlung der FDP Arlesheim wird am nächsten Mittwoch, 26. August ihre Strategie für die Wahlen festlegen und die Nomi-

nationen vornehmen (20 Uhr, Restaurant Ochsen). Die Arlesheimer Liberalen sind dabei in der komfortablen Situation, dass sich gleich vier bestens qualifizierte und im Dorf verankerte Persönlichkeiten der Versammlung präsentieren werden. Anschliessend werden die 15 Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen in die Gemeindekommission nominiert. Die FDP Arlesheim freut sich auf einen fairen und spannenden Gemeindewahlkampf. Balz Stückelberger, Landrat, Präsident FDP.Die Liberalen Arlesheim

LEEFEST

KLINIK ARLESHEIM

Am 22. August mit Samba do Brasil

Öffentliche Führung

Schon zum zehnten Mal feiern wir unser bereits traditionelle Leefest! Es ist zur schönen Gewohnheit geworden, dass wir uns im Vorplatz vom Kindergarten Lee treffen, um unsere Freundschaften und Nachbarschaften im gemütlichen Rahmen zu pflegen. Bringen Sie ihr eigenes Grillgut mit. Den Grill haben wir besorgt. Salate und Desserts sind willkommen. Um 20 Uhr tanzen wir Samba. Vier brasilianische Musiker und zwei Samba Tänzerinnen werden uns mit ihren heissen Rhythmen und Tänzen begeistern. Neben kleineren Flohmärkten werden Sie dieses Jahr auch feine Zöpfe kaufen können, die Lara und Nevio frisch gebacken haben. Letztes Jahr war das frische Brot der Renner. Verpassen Sie also nicht das tolle Leefest mit den verschiedenen Attraktionen am Samstag, 22. August ab 18 Uhr im Kindergarten Lee. Wir freuen uns auf Sie! Sonja Arnolf-Kézdi

Am Samstag, 22. August, laden wir Sie in unsere Klinik zu einer öffentlichen Führung ein, diesmal mit dem Schwerpunkt «Krebserkrankungen». Cäcilia Weiligmann erwartet Sie um 10 Uhr am Eingang vom Haus Lukas, an der Brachmattstrasse 19. Sie wird Ihnen in einem 1,5-stündigen Rundgang durch das Haus verschiedene Einblicke gewähren: in die verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung von Krebserkrankungen in unserer Klinik, in den Aufbau und die Historie der Klinik, in das Besondere der anthroposophischen Medizin, in die Klinik als öffentliches Spital mit allen Versicherungsklassen. Für Ihre Fragen bleibt ebenfalls genügend Zeit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.klinik-arlesheim.ch oder unter Tel. 061 705 71 11. Wie wäre es, diese Führung mit einem Besuch der neuen Ausstellung in der Klinik Arlesheim oder mit einem Mittagessen in unserem öffentlichen

Café-Restaurant zu verbinden? Wir Verena Jäschke freuen uns auf Sie!

Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim.

061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch

FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied!

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger,

FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch,


6

ARLESHEIM

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

VEREINSNACHRICHTEN www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

GOTTESDIENSTE Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch

Katholische Gottesdienste in Arlesheim

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Sonntag, 23. August 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier unter Mitwirkung der Choralschola St. Peter und Paul, St. Gallen 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder

21. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 22. August 13.00 Trauung 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Ausilia Anzalone und Hélène Habersetzer, JZ für Betty WelleForrer und für Franz Brändli-Berger

Dienstag, 25. August 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30 bis 18.30

unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im obe-

Herzliche Einladung zur Vernissage mit Apéro am Donnerstag, 27. August 2015, von 16.30 bis 20 Uhr mit Bildern zur Ausstellung von Nazareno Haroldo Sanchez

«BÄUME»

Mittwoch, 26. August 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Frauengemeinschaftsmesse

Dienstag, 25. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Donnerstag, 27. August 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 21.00

Mittwoch, 26. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Auskunft: Carmen Ehinger 061 701 27 44

Freitag, 28. August 7.30 Krypa: Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 21. August 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 23. August 10.00 Predigtgottesdienst mit Pfarrer Markus Wagner, Arlesheim. Anschliessend Kirchenkaffee

ren Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontakt: Eliane

Nazareno Haroldo Sanchez

Geboren am 29. Juli 1971 in Santiago del Estero, Argentinien. Als Sohn des Kunstmalers Carlos Sanchez Gramajo erlebt Nazareno Haroldo Sanchez die Welt der Farben und der Malerei von klein an und beginnt bereits zu malen. 1992 bis 1998 studiert er Kunst an der «Universidad Nacional de Cordoba», Argentinien. Für die Diplomarbeit entsteht eine intensive Auseinandersetzung im Labor der Schwarz-Weiss-Fotografie in Kombination mit der Malerei. Es folgen diverse Einzel- und Gruppenausstellungen, verschiedene Design- und Gestaltungsaufträge öffentlicher Gebäude und Bühnenbildarbeiten fürs Fernsehen und Theater sowie Illustrationen für verschiedene Bücher.

Amthausstrasse 8 4143 Dornach Telefon 061 322 13 88

Auf der Suche nach einer künstlerischen Weiterbildung absolviert Nazareno Haroldo Sanchez von 2002 bis 2006 das Malstudium für Kunstmalerei und Illustration an der «Neuen Kunstschule» in Basel.

www.akupunkturpraxisdornach.ch info@akupunkturpraxisdornach.ch

Christkatholische Gottesdienste Arlesheim Sonntag 23. August 11.00 Feldgottesdienst beim Schlossplatz der Ruine Dornach mit Zigeunermusik und Grillfeuer mit Pfrn. Denise Wyss u. Diakonin S. Cappus www.christkatholisch.ch/baselland

Künzli (Präsidentin), Telefon 076 425 02 70, eliane.kuenzli@yahoo.com Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

Nazareno Haroldo Sanchez widmet sich neben der Malerei auch der Musik. Rhythmus, Harmonien und Intervalle führen ihn zu einer musikalischen Empfindung der Natur und seines Daseins. Die Klangfarben der Musik finden einen Dialog mit den Malfarben und bereichern die stofflichen Elemente seiner Farbpalette. Ich freue mich, Sie in meiner Praxis an der Amthausstrasse 8 in Dornach begrüssen zu dürfen. Maria Isabel Bühler Granados Praxis für Akupunktur und Chinesische Arzneimittel

Die Deckenbilder des Doms aus der Sicht der Mariendogmen Der katholische Frauenverein lädt zu zwei Vorträgen in den Dom ein. Referentin: Ursula Hiltmann, Arlesheim. Mittwoch, 2. September 2015, 19.30 Uhr: Die heilsgeschichtliche Bedeutung der Mutter Jesu Was wollen die in den Deckenbildern dargestellten Dogmen uns aufzeigen und was sollen wir darunter verstehen? Was sind Dogmen und wie entstehen sie? Mittwoch, 9. September 2015, 19.30 Uhr: Die figürliche Darstellung der Lauretanischen Litanei auf den Gesimsen. Was erzählt uns das Altarbild? Maria wird mit Ehrentitel überhäuft und zur Mutter der Kirche erhoben. Was heisst das für uns heute? Die Domherren haben für die Bebilderung ihres Doms die umstrittensten Themen der katholischen Glaubenslehre gewählt. Die Mariendogmen gaben in der Kirchengeschichte über Jahrhunderte Anlass zu heftigen Auseinandersetzungen in Synoden und Konzilien. Wenn Sie an den Hintergründen interessiert sind, heissen wir Sie an den Vorträgen herzlich willkommen.

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

www.wochenblatt.ch

Stark reduzierte Artikel

(manchmal leicht defekt ) Nur solange der Vorrat reicht! Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder aus Wolle, aus Wolle und Seide gemischt und aus reiner Seide Herrenhemden aus reiner feiner Seide früher Fr. 65.–, jetzt Fr. 32.50 Herrenhemden Bouretteseide früher Fr. 59.50, jetzt Fr. 49.50 Morgenmantel aus Bouretteseide früher Fr. 126.50 jetzt nur noch Fr. 26.50 Eurythmiekleider aus Bouretteseide früher Fr. 139.50, jetzt Fr. 39.50 Verschiede Restposten Socken aus Wolle und aus Baumwolle.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


8

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Wir vermieten nach Vereinbarung in der Nähe des schön gelegenen Dorfplatzes, an der Ermitagestrasse 18, Arlesheim, eine exklusive und rollstuhlgängige

Zu vermieten per 1. Dezember in Arlesheim, Nähe Tram und Schule, helle

3½-Zimmer-Wohnung

5½-Zimmer-Wohnung

3½-Zimmer-Wohnung

80 m², eigene WM, Tumbler, 2 Balkone. Miete Fr. 1750.– inkl. NK.

in Neubau (Bj. 2014), Fläche 119 m². Wohnung im 2. OG, mit Steinböden, Bad/Toilette und sep. Dusche/Toilette. Wohnzimmer mit integrierter Küche, GW, Steamer sowie Schwedenofen und Terrasse. Mietzins Fr. 1900.– (inkl. Fr. 200.– NK). Tiefgaragenplatz könnte dazugemietet werden. 1 Aussenparkplatz ist inbegriffen.

für höchste Ansprüche in Minergiestandart, (1. OG), spez. geeignet als Alterswohnung, da nach Wunsch Leistungen des Hotels Ochsen bezogen werden können.

Tel. 079 333 53 55

4 – 4½-Zimmer und grösser

Wohnfläche ca. 92 m², Wohn-/Esszimmer mit offener, luxuriös ausgebauter Küche, ca. 39 m², Schlafzimmer 14 m² und 18 m², Bad/WC und sep. Dusche/WC, Riemenparkett, Balkon, eigene Waschmaschine/ Tumbler in der Wohnung, Lift, Keller, Auto-EP à Fr. 150.– ist verfügbar.

3 – 3½-Zimmer

Diverses

Zu vermieten in Gempen, Hauptstr. 41, ab 1. Sepember 2015

Zu erfragen bei: Stephan Sauter, Tel. 061 703 17 77

Zu vermieten in Binningen, 3 Min. von Tramstation entfernt, komfortable

Mietzins Fr. 2050.–, Nebenkosten Fr. 300.– inkl. Stromverbrauch und Abfallentsorgung.

4 Zimmerwohnung, 2. OG

Fr. 1’750.–, NK Fr. 200.– Nettowohnfläche 82 m², Balkon 9 m² ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG

An ruhiger Lage in Nähe Ortskern in Ettingen

3½ Zimmer-Wohnung Fr. 1’190.–, NK Fr. 240.– Wohnfläche: 73 m², Balkon

ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon: 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

40 m² Ladenfläche im Mischeli Center in Reinach BL

Telefon: 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

Ideal für selbstständiges Coiffeurgeschäft, Kosmetikstudio oder Ähnliches

Zu vermieten nach Vereinbarung

Miete Fr. 1242.– inkl. Parkplatz und NBK

4½-Zi.-Wohnung, 115 m² Grosser Balkon, neue Küche, sep. Bad + Dusche Kirchgasse 4, Bättwil Info: Tel. 061 425 93 23/25

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

Zu vermieten

Auskunft unter: 078 830 79 29

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1400.–/Fr. 1300.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.–/ Fr. 1000.–/Fr. 1050.– exkl. NK 1 Einfamilienhaus mit grossem Umschwung, Hanglage Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr Lagerraum Mietzins Fr. 955.– Lagerraum 100 m²/Mietzins Fr. 300.– Lagerraum 44 m²/Mietzins Fr. 400.–

Diverses n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

Zu vermieten per 1. Oktober in Aesch, Hauptstrasse, originelle

3½-Zimmer-Wohnung im 2. Stock, mit Galerie. Zentrale Lage, direkt beim Tram. Miete Fr. 2000.– + NK Fr. 200.– PROVINI Steuern + Treuhand Tel. 061 753 97 06 (Bürozeiten)

Röschenz BL 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK 4½-Zimmer-Maisonettewohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK

Duggingen 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler Auf 1. November 15 an ruhiger Lage, Nähe Ortskern und ÖV in Reinach

3½ Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Hofstetten

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon Fr. 1300.– inkl. NK Telefon 061 761 36 16

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle, ruhige und rollstuhlgängige

3-Zimmer-Wohnung

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Juni oder 1. Juli 2015. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

Fr. 1’220.–, NK Fr. 220.– Wohnfläche netto 71 m², Balkon ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon: 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

Zu vermieten in Himmelried Naturnahes Wohnen mit allem Komfort und Weitsicht 3½-Zimmer-Wohnung, 100 m² Fr. 1250.– + NK Fr. 220.– 4½-Zimmer- Dachwohnung, 130 m² Fr. 1550.– + NK Fr. 300.– Infos: LVW Marve Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Zu vermieten nach Vereinbarung in Reinach BL, Scheltenstrasse 16 Nähe Tram, Post, Einkaufsmöglichkeiten

3½-Zimmer-Wohnung

4. Stock, ca. 96 m², mit Lift und Balkon Moderne Küche, Bad/WC sowie Dusche/WC, eigene Waschmaschine und Tumbler, Einbauschränke in Schlafzimmer und Korridor, bestehende Beleuchtung in allen Räumen. Miete Fr. 1850.– + NK Fr. 250.–: Telefon 079 411 02 90

Zu vermieten in Arlesheim Zu vermieten in Bottmingen, Therwilerstrasse, per sofort

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon neue Küche mit GWM, Bad/WC. Kellerabteil vorhanden. Zentrale Lage, Nähe Tramstation. Miete Fr. 1200.– exkl. NK, EHP Fr. 110 .– mtl. Auskunft erteilt: Treuhandgesellschaft Bont & Co., Reinach, Tel. 061 711 22 43

3½-Zimmer-Wohnung 76 m², im 3. Obergeschoss mit sonnigem Balkon, an ruhiger Lage, Nähe Tram und Schule. Per 1. November 2015. Miete Fr. 1710.– inkl. NK Tel. 061 703 16 85

Zu vermieten per 1. November 2015 oder nach Vereinbarung am Andlauerweg 5 in Arlesheim an Familie mit Kindern:

helle 5½-Zimmer-Wohnung, 1. OG • • • • • •

Nettowohnfläche 116 m² Küche Bad/WC und Dusche/WC kleine Terrasse neue Parkettböden Mietzins Fr. 2450.– inkl. NK

Auskünfte erhalten Sie unter Telefon 061 706 86 57. Ihre schriftliche Bewerbung schicken Sie bitte an folgende Adresse: Röm.-kath. Kirchgemeinde Domplatz 10, 4144 Arlesheim

Diverses

Per sofort oder nach Übereinkunft in Grellingen BL zu vermieten:

43-jähriger Gärtner und Hauswart sucht

Dancing

1½- bis 2-Zi.-Wohnung mit Garten

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

im Bezirk Arlesheim und angrenzende Gemeinden. Miete bis Fr. 900.–. Gerne auch Hilfe im Haus. Tel. 076 714 10 58


Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

9

Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Diverses BBINW

OPEN HOUSE – Tag der offenen Tür am 29. August 2015

Die Firma BBINW verwaltet, kauft und verkauft

von 14.00 bis 16.00 Uhr

Exklusives Wohnen im grosszügig konzipierten Neubau! LETZTES REIHENEINFAMILIENHAUS In einem ruhigen Wohnquartier befindet sich diese traumhafte Immobilie. Die Liegenschaft der Extraklasse für Träumer und Visionäre, die das nicht ganz Alltägliche suchen. Und, haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme oder Sie kommen spontan vorbei am OPEN HOUSE (Tag der offenen Tür) vom Samstag, 29. August 2015 zwischen 14.00 und 16.00 Uhr an der Römerstrasse 57 in 4153 Reinach BL.

REIHENEINFAMILIENHAUS

CHF 990 000.–

Kontakt: Annalisa De Simone 079 388 01 32/061 462 03 24 www.terra-invest.ch

In Büsserach verkaufen wir an ruhiger Wohnlage, Nähe öV, eine seniorengerechte, luxuriös ausgebaute, grosszügige

3½-Zimmer-Wohnung mit Wintergarten und schönem Gartenanteil, Baujahr 2011 Verkaufspreis: Fr. 655 000.– zuzüglich 2 Autoeinstellplätzen Ihre Verkaufsdokumentation erhalten Sie: 061 361 66 67 p.meister@meisterimmo.ch

Zu verkaufen in 4234 Zullwil SO DEFH an ländlicher, ruhiger Lage – inkl. Einliegerwohnung mit Renditenmöglichkeit EG 2½-Zimmer-Wohnung OG 5½-Zimmer-Maisonettewohnung mit Terrasse 45 m² Einzelgarage und mehrere Autoabstellplätze vorhanden Gartensitzplatz Für Besichtigung und Preisanfrage: Telefon 079 245 53 20*

Witterswil, Im Rainacker 1 Kleines Knusperhäuschen mit Ausbaupotenzial und grosszügigem Garten. 3½ Zi., ca. 68 m² Wfl., 469 m² Grundstück und alles auf einer Ebene. Sanierungsbedürftig, Baujahr 1963. Verkaufspreis: CHF 550 000.– Elisabeth Zihlmann | Tel. 061 465 98 88 RE/MAX Immobilien-Kompetenz-Shop Steinentorberg 18 | 4051 Basel

OPEN-H

Fr. 21.

8. 15 /

OUSE

18.30 –

20 Uhr

remax.ch

ZU VERKAUFEN in Oberdornach

gemütliche 3 Zimmer-ETW 86 m² Wohnfläche Fernblick zum Blauen Zentrale Lage / öV / AEP im Hause Verhandlungspreis Fr. 490 000.–

Kaufgesuche

Auskunft und Besichtigung: Verwaltungsbüro Wirz, Arlesheim 061 411 31 30 / verwaltungwirz@gmx.ch

Verkauf einer

3½-Zimmer-Wohnung

Immobilien

Häuser

mit Hobbyraum, Garage, Keller und Gartensitzplatz, Terrasse verglast. Libellenstrasse 5, 4104 Oberwil Preis: Fr. 550 000.– Baujahr 1971, mit Weitblick, im 2. Stock. Besichtigung: Tel. 061 534 00 56

Häuser

Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Ihre Grundstücke, Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser, Villen, Gastrobetriebe, Eigentumswohnungen etc. 061 599 27 46* oder 076 418 1938* www.bbinw.ch

BBINW


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

AUS DEM EINWOHNERRAT

DIE GEMEINDE INFORMIERT

und zur jährlichen zahnärztlichen Untersuchung begleitet werden. In Reinach beginnt die staatliche Karies-Vorbeugung im Kindergarten. Aus diesem Grund bieten die Zahnärztegesellschaften beider Basel (SSO) Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren eine kostenlose Zahnuntersuchung an. Damit wollen Zahnärzte dazu beitragen, der verbreiteten Kleinkinderkaries vorzubeugen. Weitere Informationen erhalten Sie unter 061 264 88 00 (Informationsstelle Zahnärztegesellschaft beider Basel).

Aktuelle Informationen aus dem kantonalen Krisenstab

Pilzkontrolle Reinach ist ab sofort geöffnet

Die Einwohnerratssitzung vom 31. August 2015 fällt aus Die Einwohnerratssitzung vom 31. August 2015 fällt mangels genügender Traktanden aus.

Das Wasserentnahmeverbot vom 27. Juli 2015 wurde aufgehoben. Im Wald und an Waldrändern besteht jedoch nach wie vor ein absolutes Feuerverbot. Der kantonale Krisenstab überprüft laufend die aktuelle Lage und beurteilt neu. Deshalb finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Feuergefahr auf unserer Website unter «News». Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des kantonalen Krisenstabes www.kks.bl.ch.

Feiern Sie mit uns – kaufen Sie sich Ihre eigene Fahne! Auf das Stadtfest vom 4. bis 6. September hin hat die Gemeinde alle alten Fahnen durch neue ersetzt. Eine Gelegenheit für Sie, sich günstig eine gebrauchte Fahne zu beschaffen. Zur Verfügung stehen: Reinacher, Basellandschäftler und SchweizerFahnen. Preis pro Fahne 75 × 75 cm CHF 10.– Preis pro Fahne 75 × 400 cm mit Holzquerstange CHF 20.– Die Fahnen (Anzahl beschränkt) werden ungewaschen abgegeben und sind im Stadtbüro, Hauptstrasse 10, ab 21. August 2015 erhältlich. Es erfolgt kein Versand. S’het solang’s het.

Kinder von zwei bis fünf kostenlos zahnärztlich untersuchen lassen Es ist wichtig, dass Kinder bei der täglichen Zahnpflege von ihren Eltern unterstützt werden

Ab sofort ist die Pilzkontrolle Reinach wieder geöffnet. Die Pilzkontrolleurin Susanne Eggimann prüft die Pilze kostenlos. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Öffnungszeiten der Pilzkontrolle: 17. August bis 2. November, Mittwoch, 17.30 bis 18 Uhr und Sonntag, 16.45 bis 17.45 Uhr. Ort: Reinacherheide, GotthelfBaracke/Banntagswiese, Tel. 061 411 54 97. Bitte denken Sie beim Sammeln daran: • Zum Sammeln nur Körbe oder Netze, nie Plastiktaschen verwenden. • Junge und alte Pilze sind als Speisepilze wertlos. • Nur so viele Pilze sammeln, wie für eine Mahlzeit verwertet werden können. • Nur kontrollierte Pilze essen. • Nur bekannte Speisepilze sammeln und von Erde und Pflanzenteilen säubern. • Bei unbekannten Pilzen nur wenige Exemplare pflücken. • Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, Stiel nicht schneiden und die Pilze ganz und frisch zur Kontrolle bringen. Mehr Infos unter www.reinach-bl.ch (Stichwort Pilze).

Velafrica – Velosammelaktion Energie-Region Birsstadt Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor (Fortsetzung auf Seite 13)

Abfuhrdaten

25. August 2015 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 26. August 2015 Häckseldienst Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

11

Denkwürdiger Auftakt an den Reinacher Filmtagen Bei den Open-Air-Filmtagen ist dieses Jahr vieles neu und dürfte Cineasten ganz besonders freuen. Zum Auftakt wird Mathias Gnädingers letzter Film, «Usfahrt Oerlike», im Beisein des Regisseurs Paul Riniker gezeigt. Lukas Hausendorf

D

ie wichtigste Neuerung vorneweg: Anstatt über verschiedene Wochentage verteilt, finden die Open-Air-Filmtage Reinach neu an zwei Wochenenden jeweils am Freitag und Samstag bei kostenlosem Eintritt statt. «Montag und Mittwoch waren nicht so populär und ausserdem zeigte sich, dass die Konkurrenz anderer Veranstaltungen am Wochenende für uns nicht so relevant ist», sagt Alexander Strohm, der neue Präsident des Vereins Filmtage Reinach. Er erbte das Amt von Frank Linhart, der nach 20-jährigem Bestehen der Filmtage fand, es sei an der Zeit, das Zepter weiterzureichen. Für den morgigen Auftakt unter der neuen Führung scheint auf jeden Fall das Wichtigste zu stimmen: Das Wetter macht mit. Ins 21. Jahr starten die Filmtage mit Paul Rinikers neustem Film, «Usfahrt Oerlike». Der feinfühlige und melancholische Film über eine tiefe Männerfreundschaft am Lebensabend wurde überschattet vom plötzlichen Tod des Hauptdarstellers Mathias Gnädinger am 3. April dieses Jahres. Er mimt darin Willi, der von seinem lebensmüden Freund Hans, gespielt von Jörg Schneider, gebeten wird, ihm beim Sterben zu helfen. An den Solothurner Filmtagen rührte die Geschichte das Publikum, das den Film mit dem Prix du Public auszeichnete, zu Tränen. In Reinach werden an der Vorführung sowohl Regisseur Paul Riniker als auch Komponist Marcel Vaid anwesend sein und im anschliessenden Gespräch verschiedene Facetten des Films beleuchten.

Filme mit Relevanz Am Samstag wird Theodore Melfis aktueller Film «St. Vincent» gezeigt. Die Komödie mit Bill Murray war in den Kinos kein Kassenschlager, entwickelte sich dieses Jahr aber zum Festival-Hit, der im Programm vieler Open-Air-Ki-

Letzter gemeinsamer Film: Volksschauspieler Jörg Schneider und der mittlerweile verstorbene Mathias Gnädinger sind die Protagonisten von «Usfahrt FOTO: FRENETIC FILMS Oerlike». nos landete. «Wir verzichten ganz bewusst auf Blockbuster und wollen dem Publikum Geheimtipps zeigen, die eher untergegangen sind», erklärt Strohm. Dabei sei auch wichtig, dass die Filme eine sozialkritische Komponente aufwiesen und charmant seien. Das gilt sowohl für «Usfahrt Oerlike»als auch für «St. Vincent», der von einer unkonventionellen Vater-Sohn-Beziehung zwischen Bill Murray und einem Nachbarskind erzählt. Das zweite Wochenende wartet wiederum mit zwei cineastischen Leckerbissen auf. Am 28. August steht «The Theory of Everything» auf dem Programm, der das Leben des weltbekannten und körperlich schwerstbehinderten Physikers Stephen Hawking beleuchtet. Den Abschluss macht am 29. August «The Hundred-Foot Journey». Hier versucht eine indische Familie, in der französischen Provinz direkt neben einem Gourmet-Tempel ihr eigenes Restaurant zu eröffnen. Am Abend der Vorführung wird zudem ein Menü passend zum Film serviert. Dazu kann man auserlesene Tropfen von der Weinbar verkosten, die letztes Jahr schon auf grosse Resonanz stiess. Grussbotschaften und Blicke hinter die Kulissen Ein Hauch von Hollywood versprechen die Organisatoren heuer an den Filmtagen. Und tatsächlich: Für die Abende konnte das Team um Alexander Strohm Grussbotschaften organisieren von Leuten, die an grossen Filmproduktionen

mitgearbeitet haben. Einer ist der Visual-Effects-Verantwortliche von «A Beautiful Mind», «Fight Club» oder «What Dreams May Come», Kevin Mack. Für Letzteren gewann er gar einen Oscar. Geplant war auch ein exklusives Videogespräch mit Theodore Melfi, doch aufgrund der schlechten Internetverbindung in seinem derzeitigen Ferienort wird das nichts. «Dafür haben wir die wohl charmanteste Einleitung zu einem Film, die wir je an den Filmtagen hatten, erklärt Strohm. «Denn Melfi hat höchstpersönlich eine Grussbotschaft verfasst, die vor dem Filmstart vorgelesen wird.» www.filmtage-reinach.ch

Der neue Präsident des Vereins FilmZVG tage Reinach: Alexander Strohm.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 11)

Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen. Die Energie-Region Birsstadt unterstützt die Aktion. Velosammlung in Reinach: Datum: Mo. 24.8. bis Fr 28.8.2015, 7.00 bis 12.00 und 13.00 bis 16.00 Ort: Werkhof Strassen, Pfeffingerstrasse 3, 4153 Reinach Weitere Infos finden Sie unter www.velafrica.ch

Musikschule Die Musikschule hat eine neue Telefonnummer Mit dem Umzug der Schulleitung und des Sekretariats ins Schulhaus Bachmatten II hat die Musikschule vorerst eine neue Telefonnummer. Das Sekretariat und die Schulleitung sind ab sofort unter der Nummer 061 716 44 70 erreichbar. Die Email- und Postfachadresse bleiben bestehen.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 040/15 N1 – K 895/15 Gesuchsteller -Ernst Karin, Mattstückweg 5, 4153 Reinach – Projekt – Nachtrag: Verkleinerung Dachfläche; Projekt: Anbau Sitzplatzüberdachung (Ostfassade) und Velounterstand – Parz. 3044, Mattstückweg 5 – Projektverfasser -Stich Heinz, Dorfstrasse 44b, 4245 Kleinlützel

071/15 Gesuchsteller -A. Dolzan Malergeschäft, Baselstrasse 86, 4153 Reinach – Projekt -Zweckänderung ehemalige Postfiliale in Malermagazin, Parz. 4891, Habshagstrasse 4a – Projektverfasser -A. Dolzan Malergeschäft, Baselstrasse 86, 4153 Reinach 072/15 Gesuchsteller -Girod Jean-Marc und Patricia, Stockackerstrasse 83, 4153 Reinach – Projekt -Sanierung Bad sowie Einbau Dachflächenfenster, Parz. 7017, Stockackerstrasse 83 – Projektverfasser -doppler und saner GmbH, Riedstrasse 6, 4222 Zwingen 073/15 Gesuchsteller -Bitterli Max und Margrit, Baselstrasse 94 c, 4153 Reinach – Projekt -Balkonvergrösserung, Parz. 712, Baselstrasse 94 c+d – Projektverfasser -Rapp Infra AG, Hochstrasse 100, 4018 Basel Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Auflageverfahren Revision Zonenplanung Landschaft Der Einwohnerrat hat am 01. Juni 2015 die Zonenplanung Landschaft bestehend aus dem Zonenplan Landschaft und dem Zonenreglement Landschaft beschlossen. Das öffentliche Planauflageverfahren wird gestützt auf § 31 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft vom 20. August bis 22. September 2015 durchgeführt. Die Zonenvorschriften Landschaft können während der Auflagefrist im Gemeindezentrum vor dem Büro 206 im zweiten Obergeschoss (während der Öffnungszeiten) oder im Internet unter www.reinach-bl.ch eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen an: Gemeinderat Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach.

18. Schnellster Reinacher Delphin Nach der Schwimmweltmeisterschaft in Kazan veranstaltet der Verein Schwimmen für Alle Reinach SfAR am nächsten Sonntag, 23. August, seine eigenen traditionellen Wettkämpfe im Gartenbad. Es geht unter anderem bereits zum achtzehnten Mal wieder um den ehrenvollen Titel «Schnellster Reinacher Delphin». In folgenden Disziplinen und Altersklassen können sich die Delphine messen: 50m Freistil (Jahrgang 2001 und jünger); 100m Freistil (Jahrgang offen); 4 × 50m Staffel, Kategorie 1 (Jahrgang 2003 und jünger); 4 × 50m Staffel, Kategorie 2 (Jahrgang 2002 und älter; auch Erwachsene). Beim Familien-Pokal spielt die Geschicklichkeit die Hauptrol-

le, in einer Disziplin sind eher die kleineren Kinder gefragt, in der anderen die geübteren, älteren. Was hier aber hauptsächlich zählt, ist der Spassfaktor. Als Familie gilt ein Erwachsener plus zwei Kinder – Einzelkinder können mit «geliehenen» Geschwistern antreten. Der Event findet im Gartenbad Reinach statt, die Kasse ist bis 12 Uhr für Anmeldungen geöffnet. Der Start ist dann um 13 Uhr, die Preisverleihung um ca. 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos und jeder Schwimmer erhält einen kleinen Preis. Wir freuen uns auf Euch! Bei schlechtem Wetter wird der Anlass auf den 30. August verschoben. Sara Plattner, www.SfAR.ch

13

AUS DER GEMEINDE

KITA-Tageslager mit viel Sonnenschein Das KITA-Tageslager stand dieses Jahr ganz im Zeichen des Wassers. Das kühle Nass sorgte für Abkühlung und viel Spass. Ein weiterer Höhepunkt: Naturküchenworkshop mit vielen Kräutern. Vom 6. Juli bis zum 14. August fand das KITA-Tageslager bei bestem Wetter und hohen Temperaturen statt. Bei den Ausflügen an die Birs oder in die Grün80 konnten sich die Kinder bei bis zu 37°C im Wasser abkühlen. Nach der Abkühlung vergnügten sich die Kinder auf dem Spielplatz mit dem Spiel «Räuber und Polizei» oder beschäftigten sich mit Schminken und dem Aufmalen von Tattoos. Ein Besuch auf dem neu gestalteten Landhofspielplatz in Reinach durfte auch nicht fehlen. Und im Marga-

rethenpark konnten die Kinder Schiffe bauen und Pizza backen. Von Lamas und Gespenstern Weitere Attraktionen waren der Besuch bei den Tieren im Zoo Basel und das Lamatrekking mit den Kluser Lamas, wobei die Kinder einen interessanten Einblick in den dortigen Bauerhof und den Kontakt mit den Tieren geniessen konnten. Ein weiterer Höhepunkt war der Naturküchenworkshop in der Grün80. Hier lernten die Kinder die unterschiedlichsten Kräuter kennen und zauberten mit diesen leckere Gerichte herbei. In Augusta Raurica erlebten die Kinder einen spannenden Rundgang mit viel Rätselspass mit dem «namenlosen Gespenst» und auf dem Gemeindehausplatz sorgte der Radio Basilisk-

Zwischen Lamas und Gespenstern sorgte eine Abkühlung im Wasser für Erfrischung. Camper für einen interessanten Einblick. Gemeinderat Reinach

AUS DER GEMEINDE

Birspark-Landschaft entwickelt sich Je dichter der Siedlungsraum wird, desto wichtiger wird die angrenzende Natur als Erholungsraum. Eine interkommunale Arbeitsgruppe hat sich zum Ziel gesetzt, die Landschaft entlang der Birs als Naherholungsraum zu stärken. Die Arbeitsgruppe der Gemeinden Arlesheim, Münchenstein, Reinach, Aesch, Dornach und Muttenz hat mit der Unterstützung von externen Fachplanern ein Freiraum- und Landschaftsentwicklungskonzept erarbeitet, das den Birsraum aufwerten soll. Der Einbezug von diversen Interessenvertretern – z.B. im Naturbereich aktive Vereine sowie Bürgergemeinden – soll bewirken, dass die Chancen und Risiken eines gemeindeübergreifenden Konzepts frühzeitig

erkannt und entsprechend im Planungsprozess berücksichtigt werden können. Dazu der Reinacher Gemeinderat Silvio Tondi: «Die gemeindeübergreifende Erschliessung der Grünräume als Erholungsgebiete ist für die gesamte Bevölkerung wichtig, aber wir dürfen dabei auch nicht vergessen, Massnahmen zu ergreifen, die den Birsraum schützen. Workshop in Muttenz Am 24. August 2015 wird zur Entwicklung des Birsraums in Muttenz ab 19 Uhr ein Workshop stattfinden. Der Anlass steht allen Personen, die sich mit der Entwicklung des Landschaftsraums als Nutzerin oder Ortskennerin auseinandersetzen möchten, offen. Anmelden können sich alle Interessierten per Mail info@reinach-bl.ch bis am 23. August.

Die Landschaft entlang der Birs ist für viele Menschen der ideale Naherholungsraum. Die Platzzahl ist beschränkt. Seitens der Gemeinde Reinach wird am Anlass das Projekt «Erlebnis-Naturweiher» auf dem Areal der ehemaligen ARA Reinach vorgestellt werden. Gemeinderat Reinach

AUS DER GEMEINDE

Neues Auto für die Polizei Reinach Am Montag konnte die Polizei Reinach ihr neues Dienstfahrzeug in Empfang nehmen. Nach zehn Jahren in Betrieb hatte das alte Auto den Geist aufgegeben.

SCHWIMMEN FÜR ALLE REINACH

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Stolz fuhr Andreas Müller, Leiter der Polizei Reinach, am Montag vors Gemeindehaus, um das neue Patrouillenfahrzeug zu präsentieren. Das neue Auto fällt sofort auf mit seiner Farbgebung in Blau/Neongelb. Die Farben sind bewusst so gewählt, damit das Reinacher Fahrzeug unterwegs sofort erkannt wird und auch im Strassenverkehr gleich auffällt. Im Innenraum hat es von nun an

mehr Platz für die Insassen und mehr Stauraum für die vielfältigen Geräte, die im Wagen untergebracht sein müssen. Und damit die Polizei auch im Winter damit weniger ins Schleudern kommt, fährt das neue Patrouillenfahrzeug mit Allradantrieb. Das alte Dienstfahrzeug war zehn Jahre lang rege genutzt worden und hatte leider einen Monat zu früh den Dienst verweigert. In der Zwischenzeit musste die Polizei Reinach auf ein Ersatzfahrzeug ausweichen, das ihr freundlicherweise von einer Schaffhauser Firma zur Verfügung gestellt werden Gemeinderat Reinach konnte.

FASNACHT 2016

RAIFFEISENBANK

PlakettenAusschreibung 2016

Ihre Bank zu Hause

Pünktlich zur Plaketten-Ausschreibung macht der heisse Sommer eine Verschnaufpause. Bei den etwas kühleren Temperaturen fällt es uns umso leichter, bereits an die nächste Fasnacht zu denken. Denn die kommt bestimmt! Darum lancieren wir ab sofort bis Ende September den Wettbewerb für die schönste, kreativste und bestechendste Blagette für die Rynacher Fasnacht 2016. Alle Künstlerinnen und Künstler; ob gross oder klein, ob berühmt oder noch unentdeckt, sind herzlich eingeladen, ihre Vorschläge einzureichen. Die Wahl des Sujets muss natürlich mit Reinach zu tun haben. Aufmerksame Leute finden sicher ein passendes Thema – bietet Reinach doch genug Geschichten und Anekdoten das ganze Jahr hindurch. Wir lassen uns gerne überraschen! Alle Infos findet ihr unter www.fasnachtrynach.ch. Übrigens ist dort auch bereits das Anmeldeformular für die Fasnacht 2016 online – also nichts wie ran ans Ausfüllen! Mit fasnächtlichen Grüssen, der Vorstand des FKR

Raiffeisen E-Banking ist die sichere, moderne und schnelle Art, jederzeit über die eigenen Finanzen Bescheid zu wissen, Zahlungen zu erledigen und an der Börse zu handeln. 24 Stunden, 365 Tage und rund um die Welt sind Sie mit Ihrer Bank in Kontakt – und dies kostenlos. Neu sogar auch via Smartphone-App. Mit dem Raiffeisen E-Banking greifen Sie bequem von zu Hause oder unterwegs auf Ihre Konten, Kreditpositionen und Wertschriftendepots zu, erledigen Zahlungen und tätigen Börsengeschäfte. Bei Raiffeisen E-Banking legen wir grossen Wert auf Sicherheit. Schon beim Einstieg melden Sie sich mit Ihrer Teilnehmernummer und Ihrem persönlichen Code an. Bei der nächsten Verschlüsselung können Sie aus drei Zugriffsvarianten wählen: Die Raiffeisen Sicherheitskarte, den SMS-Zusatzcode oder den Einstieg mit PhotoTAN. Auch bei der Zahlungsfreigabe können Sie eine Variante wählen, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist: mit einem zusätzlichen Code der Sicherheitskarte, einem zusätzlichen Code per SMS oder auch hier mit PhotoTAN. Für weitere Sicherheitsvorkehrungen sind Sie selbst zuständig: Ihr PC sollte mit

Stolz präsentierte Andreas Müller, Leiter Polizei Reinach, am Montag das neue Dienstfahrzeug.

einer professionellen und aktualisierten Sicherheitssoftware ausgerüstet sein. Geben Sie niemals Ihre Sicherheitsdaten per E-Mail bekannt. Kontaktanfragen per EMail sind betrügerische Machenschaften, sogenanntes Phishing. Silvia Spycher, Kundenberaterin, Raiffeisenbank Reinach BL


14

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

REINACH FC REINACH

BÜRGERGEMEINDE

Start in die neue 2.-Liga-Saison

Seit 200 Jahren bei der Schweiz

Endlich ist die fussballfreie Zeit zu Ende und wir freuen uns alle, wieder die Spiele der ersten Mannschaft auf dem Einschlag zu sehen. Mit einem schlagkräftigen Team konnte der Auftakt gegen den Gemeindenachbar FC Aesch letzten Sonntag mit einem tollen Auswärtssieg 0:4 erfolgreich gestartet werden. Die Mannschaft ist bereit und hungrig ihre Vision – den Regionalmeister – zu avisieren. Das erste Heimspiel gegen den FC Arlesheim wird kein Selbstläufer und die Mannschaft muss zu 100 Prozent bereit sein, um ihren Platz an der Spitze zu verteidigen. Gerne laden wir alle Reinacher Fussballfans am Sonntag, 23. August, auf 14 Uhr ein. Das Restaurant ist ebenfalls für Sie geöffnet und bietet jedem Besucher die Möglichkeit zu verpflegen. Um als Sieger gegen den FC Arlesheim vom Platz zu gehen, brauchen wir viele Reinacher Fans, die den Weg in den Einschlag finden und den FC Reinach lautstark unterstützen. Wir freuen uns heute schon auf dieses Spiel! Hopp FC Rynach! Peter Oppliger, Sportchef

Vor zweihundert Jahren übernahm der Kanton Basel nach einem Entscheid des Wiener Kongresses die Dörfer Aesch, Allschwil, Arlesheim, Ettingen, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Schönenbuch und Therwil. Diese Gemeinden gehörten damit erstmals zur Schweiz. Sie bildeten im Kanton Basel den neuen Bezirk Birseck. Wie in andern Gemeinden wollen wir auf geeignete Weise an die Aufnahme des Birsecks in die Schweiz erinnern. Wir haben deshalb eine reich illustrierte Ausstellung gestaltet. Sie zeigt, wer in den Jahrhunderten vor dem Anschluss an die Eidgenossenschaft über die Menschen in den erwähnten Dörfern herrschte. Dabei blenden wir mehr als tausend Jahre zurück und rollen die wechselvolle Herrschaftsgeschichte vom Mittelalter bis in die Periode der Französischen Revolution auf. Das Schicksal

der Birsecker Gemeinden im Kanton Basel sowie die von Männern aus dem Birseck wesentlich mitbestimmte Gründung des Kantons Basel-Landschaft bilden die Schlusspunkte der Schau. Die Ausstellung mit dem Titel «Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten» findet vom 22. August bis 6. September 2015 im Heimatmuseum statt (siehe Inserat mit Öffnungszeiten und Hinweisen auf Führungen durch Dr. Franz Wirth, Historiker und Mitglied der Heimatmuseumskommission). Zudem signiert am 5. September Dr. Rene Salathé sein neues Buch «Einen Moment bitte … die Bürgergemeinde Reinach 1888 bis 2013» zum Anlass des 125-Jahre Jubiläums. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch im Heimatmuseum. Heimatmuseumskommission Reinach

REINACHER MARKT

Die «Vereinsmeierin» Da hat mir meine Freundin Trix vor ein paar Tagen telefoniert und mir eröffnet, dass die jetzt eine Vereinsmeierin sei. «Was, Du eine Vereinsmeierin, das gibt es doch nicht?», sagte ich erstaunt. «Doch, doch, das gibt es», meinte sie. Wir beide sind doch seit Jahren treue Märt-Besucherinnen und freuen uns jedes Mal, dass diese schöne Tradition noch lebt – und sie soll weiter leben! Und deshalb bin ich jetzt Mitglied des Vereins Warenmarkt Reinach, und Du solltest es auch werden. Das ist nämlich ganz einfach. Mache es wie ich: Wähle die Nummer 061 711 38 90. Josef Küng, der Präsident wird Dich freundlich willkommen heissen und Dir die Beitrittserklärung senden. Du kannst Dich aber auch per Mail ls.kueng@intergga.ch bei ihm melden und für nur 30 Franken bist auch Du dabei!» Das war wieder so eine spontane Idee von Trix. Aber sie hat Recht, tun wir etwas für die Erhaltung des Reinacher

Marktes. Da bin ich gerne eine «Vereinsmeierin», auch wenn es das Wort eigentlich gar nicht gibt! Marietta

LESERBRIEF

Zulauf zur PDNW stoppen Am 18. Oktober finden die eidgenössischen Wahlen statt. Die Parteien werden um jede Stimme kämpfen und wünschen sich einen ordentlichen Stimmenanteil. Dabei hebt sich die stärkste Partei ganz besonders hervor, deren Stimmenpotenzial stetig zunimmt: Die Rede ist von der PDNW oder ausgedeutscht: «Partei der Nichtwähler». Wer schon mit PDNW-Mitgliedern gesprochen hat erkennt drei klare Programmschwerpunkte. Sie nennen sich Politverdrossenheit, Desinteresse («Meine Partei gibt es nicht») und Überforderung («Wen soll ich nur wählen?»). Vor allem die ersten beiden Punkte haben in den letzten Jahren stark zugelegt. Verwunderlich ist es leider nicht und manche Stimmbürgerin und mancher Stimmbürger sieht ein klares System dahinter: «Was soll ich noch mitreden wollen, wenn Entscheide nicht oder nur verwässert umgesetzt werden und warum soll ich mich für etwas interessieren, was so oder so schon bestimmt wurde?» Hinzu kommen noch persönliche Verfehlungen von Politiker/-innen im Privatleben. Dabei ist zu erwähnen, dass Politiker/-innen ein Spiegelbild unserer aktuellen Gesellschaft sind … Es bleibt zu hoffen, dass der Zulauf zur PDNW gestoppt wird und die Mitgliederzahl abnimmt. Dies sollten auch alle Kandidatinnen und Kandidaten zum Ziel haben. Wer Bern als Ziel seiner politischen Kariere hat muss sich für die Bevölkerung einsetzen. Adrian Billerbeck, SVP Einwohnerrat

KURSANGEBOT

Das Parallelangebot im Wandel Musik mit Kindern ab 2 Jahren, parallel dazu im Raum nebenan Fitness und Bewegung für deren Mütter. Dieses Erfolgsmodell habe ich vor 13 Jahren zusammen mit Maja Briner entwickelt. An dieser Stelle noch einmal ein grosses Dankeschön an sie für ihren verbindlichen und engagierten Einsatz. Sie hat das Parallelangebot mitgestaltet, mitgetragen und soweit bekannt gemacht, dass es in Reinach und auch in Basel nicht mehr wegzudenken ist.

Maja Briner hat das Parallelteam wegen einer beruflichen Weiterentwicklung verlassen. An ihrer Stelle kommt nun Rahel Bossardt mit ins Boot; sie ist Pianistin und Grundkurslehrerin. Ich freue mich, mit ihr in eine neue Ära des Parallelangebots einzutauchen, und wünsche ihr einen guten Start. Mehr Informationen auf www.erzergym.ch. Anmeldungen: sabine@erzergym.ch oder Telefon 061 712 45 15. Sabine Erzer


REINACH

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

LESERBRIEF

BUUREZUNFT

PARTEIEN

Einsatz für religiöse Minderheiten

Buurezunft 1974 Reinach auf Reisen

Reden Sie mit uns übers Wohnen

Während sich die Schlagzeilen zuletzt hauptsächlich um Griechenland drehten, ist der dramatische Krieg des Islamischen Staates IS mit seinen Zehntausenden Toten kein grosses Thema mehr. Der katholische Erzbischof der irakischen Metropole Mossul äusserte sich denn auch erst kürzlich gegenüber einer Deutschen Zeitung mit den Worten: «Die Menschen im Westen kämpfen für den Erhalt vom Aussterben bedrohter Tierarten. Wie können sie dann zusehen, wenn ein ganzes Volk vertrieben wird.» Damit appellierte er vehement an die internationale Staatengemeinschaft, die Augen nicht davor zu verschliessen, dass vor allem für die Christen die Zukunft im Nahen Osten düster aussieht. Der Anteil der Christen schrumpfte in nur 100 Jahren von 20 auf jetzt noch 5 Pro-

zent. Weitere religiöse Minderheiten wie die Jesiden stehen ebenfalls unter grossem Druck. Und auch schiitische Muslime müssen um ihr Leben fürchten. In diesem Sinne ist es zu begrüssen, dass nach dem Ständerat auch der Nationalrat eine Motion von Marianne Streiff (EVP) angenommen hat, in welcher der Bundesrat beauftragt wird, sich im Rahmen seiner diplomatischen Möglichkeiten zum Schutze religiöser Minderheiten in ihrem Heimatland einzusetzen. Die Schweiz stehe in der Pflicht, gewisse Staaten an ihre völkerrechtlichen Verpflichtungen zur Einhaltung der Menschenrechte zu erinnern, so die Nationalrätin in der von 20 weiteren Ratsmitgliedern unterschriebenen Motion. Jonathan Schwenter, SVP Reinach

Warum nicht wieder einmal in der Umgebung reisen? So ist die Zunftschar zuerst ins Schiffermuseum im Basler Rheinhafen gepilgert und konnte nach einer sehr interessanten Führung auch dort noch einen Apéro geniessen. Am Rheinbort wartete daraufhin das Langschiff des Birsfelder-Wasserfahrvereins. Wir fuhren nun den Rhein hinauf zur Birsfelder Schleuse. Die Schleusung war noch die Krönung der Schifffahrt. Nach einem Spaziergang kehrten wir in einer Birsfelder Pizzeria ein und genossen ein feines Nachtessen. Später am Abend fuhr die Reisegesellschaft mit dem Tram wieder nach Reinach zurück, voll schöner Erinnerungen an eine tolle Zunftreise. Georg Schumacher, der Schreiber

15

Auch am nächsten Monatsmarkt vom 25. August wird die SP Reinach wiederum mit einem Stand vertreten sein (Nähe Dorfbrunnen). Diesmal steht das Thema Urs Hintermann «Wohnen» im (SP) Zentrum. Die SP engagiert sich seit Jahren für mehr und bezahlbaren Wohnraum. Insbesondere für Familien und ältere Leute besteht heute ein Mangel an günstigem und geeignetem Wohnraum. Deshalb sind Projekte, wie die gemeinnützigen Familienwohnungen im Bodmen und Stockacker oder altersgerechte Woh-

nungen im Bodmen oder Mischeli, für Reinach wichtig und unterstützungswürdig. Am Stand werden u. a. Gemeindeund Einwohnerräte der SP anwesend sein, die Sie über laufende Projekte und die Haltung und das Engagement der SP informieren können. Sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema «Wohnen»! Deponieren Sie Ihre Wünsche: Was fehlt in Reinach? Was finden Sie gut? Was sollte sich ändern? Was erwarten Sie von der SP? Wir werden Ihre Anliegen aufnehmen. Selbstverständlich reden wir aber auch gerne über andere Themen, die Reinach beschäftigen. Urs Hintermann, Gemeindepräsident, SP

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein

www.gecb-reinach.ch Sonntag, 23. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 25. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 21. August

Pfarreizentrum St. Marien 19.30 Vortrag von J. Imbach Mittwoch, 26. August

Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst

Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 27. August

Dorfkirche St. Nikolaus 18.30 Ök. Jugendgottesdienst Samstag, 22. August Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 23. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 24. August Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 25. August Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 21. August 18.30 Ök. Jugendgottesdienst in der Dorfkirche St. Nikolaus, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 23. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Florence Develey. Predigttext: Ezechiel 37, 1–14, «Das Totenfeld wird durch Gottes Odem lebendig». (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 24. August

14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli Kantorei: Probenbeginn unter neuer Leitung am Montag, 19. Oktober (neue Sängerinnen und Sänger sind willkommen) Dienstag, 25. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag um 11.00, 061 711 44 76) Mittwoch, 26. August 19.30 Erwachsenenbildung: Themenreihe zum Thema «Engel» (26.8., 9.9., 21.10., 25.11.) im Kirchgemeindezentrum Mischeli, Pfarrerin Gabriella Schneider «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 14.00 im Bistro Glöggli Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag: geschlossen Dienstag: 14.00–19.00 Mittwoch–Freitag 9.00–19.00 Samstag: 10.00–18.00

Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 20. August 14.30 Seniorennachmittag Freitag, 21. August 20.00 Hauskreis Samstag, 22. August 14.00 Jungschi 18.00 Youthchannel Sonntag, 23. August 10.00 Anbetungs-Gottesdienst, separates Kinderprogramm Dienstag, 25. August 6.00 Männergebet 9.00 ZmorgePlus Mittwoch, 26. August 18.00 Musik-Workshop

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB

Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 23. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 26. August 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch

sident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80.

BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Prä-

Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. KMU Reinach BL. Präsident: Lucas Wyss. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach 1 BL. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch

Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@ hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30

Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, EMail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston, Pizzeria Cucina Amici. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Mo und Mi, 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49.

Goldene Hochzeit Am 21. August feiern

Kathrin und Peter Saladin Aeppli ihre goldene Hochzeit. Zu diesem speziellen Anlass gratulieren wir von Herzen und wünschen viel Glück, Gesundheit und Gelassenheit auf dem weiteren gemeinsamen Lebensweg. In Liebe Eure Kinder und Enkelkinder

Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.0021.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Wir helfen Tieren – helfen Sie uns! Im Büro, am PC (Webdesign), mit kreativen Arbeiten zum Verkauf, mit Pflegeplätzen für Hunde und Katzen und Vielem mehr! Wertschätzung, Spesenvergütung und auf Wunsch Arbeitszeit-Attest zugesichert. Kontakt: Tel. 061 911 19 44 oder 079 455 62 73, E-Mail: info@faroanimales.org Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


16

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

REINACH

515800

«Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten» Ausstellung zu «Birseck 200 Jahre eidgenössisch» in der Galerie Heimatmuseum Reinach, Kirchgasse 9 Öffnungszeiten: Sa, 22. Aug. 2015 So, 23. Aug. 2015 Di, 25. Aug. 2015 Sa, 29. Aug. 2015 So, 30. Aug. 2015 Di, 1. Sept. 2015 Sa, 5. Sept. 2015 So, 6. Sept. 2015 Stiftung Schweizerische Schule für Blindenführhunde Markstallstrasse 6 CH-4123 Allschwil +41 61 487 95 95 www.blindenhundeschule.ch

Möchten Sie einen Welpen aufziehen und ihn auf seine grosse Aufgabe vorbereiten? Wir suchen engagierte und tierliebende Menschen, die einen 10 Wochen alten Welpen für ca. 1½ Jahre bei sich aufnehmen. Als Pate haben Sie die Aufgabe, den Welpen an die Umwelt zu gewöhnen und ihm Vertrauen und Sicherheit zu vermitteln. Nach seiner Rückkehr in die Schule wird der Hund von einem speziell geschulten Instruktor auf seinen grossen und wertvollen Einsatz als Blindenführhund, Assistenzhund, Autismusbegleithund oder Sozialhund vorbereitet. Die Schule steht Ihnen beratend zur Seite und übernimmt alle Kosten. Sind Sie interessiert? Besuchen Sie unsere Homepage oder kontaktieren Sie uns unter: 061 487 95 95 oder 061 487 95 80

14 bis 17 Uhr 14 bis 17 Uhr 19 bis 21 Uhr 20 Uhr Führung Dr. F.Wirth 14 bis 17 Uhr 14 bis 17 Uhr 16 Uhr Führung Dr. F. Wirth 19 bis 21 Uhr 20 Uhr Führung Dr. F. Wirth 10 bis 18 Uhr 11 Uhr Buchvernissage Dr. R. Salathé 10 bis 16 Uhr 15 Uhr Führung Dr. F. Wirth

Sommeraktion M-Nail – Ihr Nagelstudio im Mischeli Center 20% auf alle Anwendungen: Naturnagel-Maniküre, Gel-Nägel, Gel-Color, Fusspflege/Pediküre, dauerhafte Haarentfernung mit Laser Buchung unter 078 830 79 29 www.m-nail.ch


Sind Sie gerne unterwegs und schätzen selbstständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten? Eine Tätigkeit bei der Spitex Dornach-GempenHochwald ist abwechslungsreich. Hinter jeder Wohnungstüre erwartet Sie eine neue Situation. Zur Unterstützung unseres engagierten Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine flexible

diplomierte Pflegefachperson 40–50% (HF, DN II, DN I, AKP, KWS, PsyKP oder GKP) Weitere Informationen zu dieser interessanten Stelle finden Sie unter www.spitex-dornach.ch. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an: Spitex Dornach-Gempen-Hochwald c/o Spitex Reinach GmbH Sandra Ebner Kägenstrasse 17, 4153 Reinach oder per E-Mail an bewerbung@spitex-dornach.ch

Stellengesuche Pensionär sucht Arbeit gleich welcher Art: Magazin, Lieferdienst, Werkstatt etc. (ca. 2 halbe Tag) Tel. 061 711 84 88


18

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE Aesch Arthur Simon Hauser-Christeller, geb. 10. Dezember 1924, gest. 16. August 2015, von Aesch BL (Pfeffingerstrasse 10). Bestattung: Montag, 31. August 2015, 15.00 Uhr, Friedhof Aesch. Dornach Ingrid Heidi Henzi-Schweizer, geb. 16. Februar 1961, gest. 15. August 2015, von Seewen SO, Titterten BL (Saffretweg 7d). Trauerfeier: Dienstag, 25. August 2015, 14.30 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. Münchenstein Oskar Jegge-Zeller, geb. 25. Januar 1934, gest. 18. August 2015, von Münchwilen AG, Münchenstein BL (Turnerstrasse 4). Abschied im engsten Familienkreis. Pia Unternährer-Elsener, geb. 23. April 1928, gest. 14. August 2015, von Hasle LU (Felsenackerweg 49). Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

4147 Aesch, 16. August 2015 Nach einem reich erfüllten Leben ist heute Sonntagnachmittag unser lieber

Arthur Hauser-Christeller 10. Dezember 1924 bis 16. August 2015 im Alterszentrum im Brüel in Aesch, wo er die letzten Jahre gut umsorgt verbracht hat, im Kreise seiner Familie von seinen Altersbeschwerden erlöst worden.

Rosel Hauser-Christeller Theo und Irma Hauser-Zürrer Yvonne und Peter Thüring-Hauser Armin und Barbara Hauser-Dürrenberger Grosskinder mit Familien Die Urnenbeisetzung findet statt am Montag, 31. August 2015, um 15.00 Uhr auf dem Friedhof Aesch. Anschliessend Trauergottesdienst in der Kapelle des Alterszentrums im Brüel an der Pfeffingerstrasse 10 in Aesch. Anstelle von Blumen freuen wir uns über eine Spende an den Elisabethenverein Aesch, Konto Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen, Postkonto 40-1440-6, IBAN CH88 8077 9000 0046 1610 3, Vermerk: Arthur Hauser. Traueradresse: Theo Hauser-Zürrer, Blauenweg 9, 4102 Binningen

Reinach Johanna Fischer-Kym, geb. 27. Juli 1935, gest. 6. August 2015, von Romanshorn TG (Klusweg 12). Wurde bestattet. Ursulina Frei-Cortes, geb. 12. März 1929, gest. 14. August 2015, von Bubendorf BL, Basel (Hauptstrasse 1). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Mittwoch, 26. August 2015, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Mathé Knecht, geb. 24. Juni 1930, gest. 12. August 2015, von TobelTägerschen TG, Braunau TG (Blauenstrasse 1). Trauerfeier: Freitag, 21. August 2015, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Maria Schüpbach-Haberthür, geb. 14. März 1916, gest. 13. August 2015, von Oberdiessbach BE (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 25. August 2015, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Lina Stricker-Röschli, geb. 28. August 1921, gest. 11. August 2015, von Grabs SG (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt» Im «Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10.00 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13 4144 Arlesheim Tel. 061 706 20 20 Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12.00 Uhr; 13.30 bis 17.00 Uhr Freitag: 7.30 bis 12.00 Uhr, 13.30 bis 16.00 Uhr

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um Dich und sprach: «Komm heim!»

Traurig, aber dankbar für all dies, was wir gemeinsam erleben durften, nehmen wir Abschied von

Ursulina Frei-Cortes 12. März 1929 bis 14. August 2015

Markus Frei und Martina Muggli Beat und Bettina Frei-Weber mit Maik Linda Frei und Martin Frei Verwandte und Freunde Die Trauerfeier mit anschliessender Urnenbeisetzung findet am Mittwoch, 26. August 2015, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Fiechten in Reinach BL statt. Anstelle von Blumen gedenke man des Hospizes Im Park in Arlesheim, Postkonto 40-339568-8. Traueradresse: Beat Frei-Weber, Fluhstrasse 4, 4244 Röschenz Gilt als Leidzirkular.

Bürgin & Thoma Beerdigungsinstitut für Reinach und Umgebung Ihr zuverlässiger Partner · Tag und Nacht für Sie da Hauptstrasse 19 · 4153 Reinach

Tel. 061 713 10 00

www.buergin-thoma.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 11. August 2015 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung • die Traktandenliste und die Erläuterungen für die Gemeindeversammlung vom 23. September verabschiedet. Die Gemeindekommission sowie die Parteien haben die Unterlagen zum Studium erhalten. Den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern werden die Einladung und Erläuterungen in den nächsten Wochen zugestellt. • die interne Vorsorgekommission für die Pensionskasse verabschiedet. Diese setzt sich aus drei Arbeitgebenden und drei Arbeitnehmenden der Gemeinde Aesch zusammen. • die dringend notwendige Anschaffung eines neuen Beleuchtungsmischpults mit Verstärker für das Jugendhaus phönix genehmigt. Die alte, defekte Anlage kann nun ersetzt werden. Für Vermietungen steht damit wieder die gesamte Infrastruktur zur Verfügung. • die Radarkontrollen vom Juni 2015 zur Kenntnis genommen. • vom Protokoll der Verkehrskommission vom 17. Juni 2015 Kenntnis genommen. • das Programm seiner Klausur am 14. August 2015 zum Thema Dorfentwicklung festgelegt. Gemeinderat Aesch

Eiserne Hochzeit Am Dienstag, 18. August 2015 durfte das Ehepaar Herr und Frau Ernst und Charlotte Schöni-Weber das Fest der Eisernen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

19

Eine Zirkusmischung aus Nostalgie und Moderne

Diamantene Hochzeit Am 19. August 2015 durfte das Ehepaar Herr und Frau Manfred und Rosmarie Beutler-Trittibach das Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

98. SENIORENTREFF Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 25. August 2015 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Marc Jenni und Manuela Bianchi mit dem Titel «Eine Dekade Entwicklungshilfe – Hat sich etwas verändert?» einzuladen. Marc Jenni ist einer der beiden Gründer von Child’s Dream. Child’s Dream ist eine gemeinnützige Organisation, die benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Mekong-Subregion, die Myanmar, Laos, Thailand und Kambodscha einschliesst, unterstützt. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinschaften wird die Ausbildungs- und Gesundheitssituation ihrer Kinder und Jugendlichen verbessert. Die hochmotivierten Mitarbeitenden in Chiang Mai (Thailand), Siem Reap (Kambodscha) und Yangon (Myanmar) scheuen keine Mühe, um die bedürftigsten Gemeinschaften ausfindig zu machen. Ein unkomplizierter «Bottom-up-Ansatz» erlaubt es, die Projekte zu bewerten, umzusetzen und zu überwachen. So kann den Bedürfnissen in den Bereichen Ausbildung und Gesundheit effizient und wirkungsvoll entsprochen werden.

(Fortsetzung auf Seite 20)

Sicher in den Kindergarten und in die Schule am Donnerstag, 27. August 2015, 20.00 Uhr im Schützenmattschulhaus, MZR Trakt B Anhand von Beispielen und Fotos wird gezeigt, wo kritische Punkte im Verhalten der Kinder liegen und welchen entscheidenden Beitrag Erziehungsberechtigte leisten können. Dabei erhalten die Teilnehmenden Tipps und Tricks von einem Verkehrsinstruktor der Sicher im Verkehr. Kantonspolizei Basel-Landschaft, wie die Kinder wohlbehalten in die Schule und nach Hause kommen. Der anschliessende Apéro wird von der Gemeinde Aesch offeriert. Verkehrskommission & Primarstufe Aesch

Romantisches Freiluftspektakel: Die Wetteraussichten für die FahrAwaY-Aufführungen sind gut.

FOTO: ZVG

D

kusspektakel macht. «Wir wollen an die alten Traditionen der Gaukler und Wanderzirkusse anknüpfen. Wir wollen mit einfachen Dingen etwas Charmantes und stets Flexibles auf die Beine stellen», erklärt Steinemann. Dies gelte nicht nur beim Bühnenmaterial, sondern auch beim Programm. «Dieses entstand teilweise während der Proben selber. Wir probieren viel aus und schauen, ob es auch funktioniert.» Ideen kämen in der Probephase auch mal spontan, so Steinemann.«Wir sind eine Zirkusmischung aus Nostalgie und Moderne.»

ie Bänke und Stühle im Publikum sind dicht besetzt. Vereinzelt muss sogar gestanden werden. Vergangene Woche gastierte das Zirkusspektakel FahrAwaY in der Fahrbar auf dem Münchensteiner Walzwerkareal. Während am Mittwochabend das Programm wie geplant über die Bühne gehen konnte, sorgten am Donnerstagabend Sturm und Regen für einen Abbruch. Denn das Zirkusspektakel ist eine frei zugängliche Freiluftveranstaltung und funktioniert über eine Kollekte am Ende der Vorstellung. So muss das Zirkusteam das Publikum erst überzeugen, bevor es den verdienten Lohn in Form von Applaus, Münzen und Noten im Hut erhält.

An alte Zirkustraditionen anknüpfen Und dies klappt auch diese Saison hervorragend. «Drumrum» ist eine Mischung aus Artistik, Live-Musik, Komik und Theater. Die einzelnen Elemente werden in ein Gesamtwerk verpackt, das gespickt mit Höhepunkten das Publikum immer wieder zu lauten Lachern und viel Zwischenapplaus anregt. Gespielt wird in einer Kulisse aus alten Zirkuswagen und einem Traktor. Diese sind aber nicht nur optische Hingucker, sondern auch Schlaf- und Transportwagen und wichtige Elemente des Zirkuslebens. Die Utensilien für die Akrobatik-, Luftartistik- und Seiltanzeinlagen wurden zum Teil vom gelernten Metallschlosser Valentin Steinemann selbst geplant und gebaut. Neben der Luftakrobatin Nina Wey, der Vertikalseil- und Handstandakrobatin Charlotte de la Bréteque, der Diabolo-Künstlerin und Jongleurin Solvejg Weyenet und dem Musiker und Stimmkünstler Florens Meury (ehem. The Glue) agiert Steinemann selbst auch am Schlappseil und mit diversen Clownerien. Als Regisseur war Basil Erny während der Probezeit der gefragte Mann und die Kostüme schuf Magdalena Steinemann. Es ist dieser spezielle Lifestyle, der FahrAwaY zu einem einzigartigen Zir-

PATEIEN

NATIONALRATSWAHLEN

HUNDEHILFE UNGARN

Grill and Chill

Ein Unternehmer in die Charity Hundemilitary Politik Am Sonntag 13. September, findet ab 10

Der Zirkus FahrAwaY reist mit seinem Programm «Drumrum» in diesem Sommer durch die Schweiz. Von heute bis Samstag gastiert das fünfköpfige Team in Aesch. Tobias Gfeller

Heute muss alles in Englisch geschrieben sein, um Aufmerksamkeit zu erregen. Wir bleiben beim Ausdruck Grillplausch für unsere Anlässe. Trotzdem können Sie dort gut «relaxen», also entspannen, denn für Essen und Trinken ist gegen einen kleinen Unkostenbeitrag gesorgt. Wir freuen uns auf Sie: Am Freitag, 21. August, im Sennhof in Aesch, Klusstrasse 43; am Freitag, 28. August, in der Hütte «Föhrebänggli», Untere Eichen 1 in Pfeffingen. Beginn jeweils um 18 Uhr. Für Pfeffingen wird ein «Shuttle» also ein Pendelbus ab Bahnhof und Tramendstation Aesch sowie ab Dorfplatz Pfeffingen verkehren, Abfahrtszeiten auf Facebook unter JSVP-BL. Bringen Sie entsprechende Kleidung mit. Musik und Unterhaltung für Jung und Alt ist vor Ort. SVP Sektion Aesch-Pfeffingen Junge SVP Baselland

Grillen/Chillen in Aesch, Sennhof, Klusstrasse 43 Freitag, 21. August 2015 und in Pfeffingen, Hütte «Föhräbänggli» Freitag, 28. August 2015 Jeweils ab 18.00 Uhr

Der Werkplatz Schweiz ist seit einiger Zeit massiv unter Druck – diese Situation macht uns Sorgen! Am 18. Oktober wählt die Schweiz den Nationalrat – wir Remo Franz (CVP) setzen Remo Franz (CVP) zweimal auf die Liste. Denn als erfahrener Unternehmer, kann er praktische Erfahrungen und vielseitiges Wissen im Parlament direkt einbringen. Dies ist dringend nötig, denn in den kommenden Jahren geht es darum, die Rahmenbedingungen für unsere KMU massiv und rasch zu verbessern. Nur so bleiben unsere Betriebe konkurrenzfähig, die Arbeitsplätze sicher und die Berufsausbildung weiterhin erstklassig. Die Schweiz mit ihrer tiefen Arbeitslosigkeit, ihrer hohen Lebensqualität und der sozialen Sicherheit ist eine Erfolgsgeschichte. Sie basiert auf einer liberalen Wirtschaftsordnung – zu der wir Sorge tragen müssen. Deshalb: Remo Franz (CVP) zweimal auf jede Liste. Besten Dank für Ihre Unterstützung! Wahlkampfteam Remo Franz, www.remofranz.ch

Wanderzirkus durch die Schweiz Das Zirkusspektakel FahrAwaY entstand 2010, als ein Quartett aus dem Zirkus Knopf dazu die Idee hatte. «Zuerst war dies eine Sommerferienbeschäftigung. Diese kam beim Publikum derart gut an, dass sich dies über die Jahre weiterentwickelte.» Mittlerweile tourt das Team durch die ganze Schweiz und besucht in der Region Orte wie das Walzwerkareal, Dorfplätze oder – wie ab heute Abend – die Steiner-Schule an der Apfelseestrasse in Aesch. Wiederum muss das fünfköpfige Ensemble das Publikum von sich überzeugen. Aber ganz klar: Dies wird auch in Aesch gelingen! www.zirkusfahraway.ch

Uhr beim Schützenhaus Schürfeld in Aesch dieses grosse Tierschutzfest statt. Hundebesitzer haben die Möglichkeit sich zusammen mit ihren Vierbeinern auf dem eineinhalbstündigen Parcours zu messen. Selbstverständlich sind alle Tierfreunde herzlich eingeladen. Die Startgebühr liegt bei CHF 30.–. Die gesamten Einnahmen werden für verschiedene Tierschutzprojekte im In- und Ausland eingesetzt. Weitere Informationen zu uns und dem Charity Hundemilitary finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage: www.hundehilfe-ungarn.ch. Wir sind gespannt auf ein grosses Fest und würden uns über jede Teilnahme sehr freuen. Laura Miotti


20

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 19)

Die Tätigkeiten von Child’s Dream reichen von Massnahmen im Gesundheitsbereich, um die Kindersterblichkeit zu verringern, über den Bau von Ausbildungsstätten für Grundausbildung und Berufsausbildungszentren für Jugendliche, bis zu Mittelschul- und Universitätsstipendien.

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diesen Vortrag geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und anderen Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Getränke sind durch die Besucherinnen und Besucher zu bezahlen. Seniorenrat

PFADFINDER

Sommerlager der Pfadi Mönchsberg Wie jeden Sommer verbrachten wir, die Pfadis der Abteilung Mönchberg, wieder zwei Wochen im Zeltlager. Dieses Jahr mit den Abteilungen Bärenfels und

St. Leodegar in Merlischachen bei Lu zern. Zuerst waren nur die Pfadis dabei, in der zweiten Woche stiessen auch unsere jüngeren Mitglieder, die Wölfe, dazu. Wir kämpften zusammen mit den vier bedeutendsten Familien von Westeros um den eisernen Thron. Dabei mussten wir uns verschiedenen Hindernissen und Gefahren stellen, wie zum Beispiel den Wildlingen, den weissen Wanderern oder dem plötzlichen Wintereinbruch. Trotzdem konnten wir am Schluss das Böse besiegen und glücklich mit neuen Lagererinnerungen im Kopf nach Hause reisen. Vielleicht auch mit ein bisschen Lagerheimweh, denn es waren zwei wunderbare Wochen. Wir hatten viel Spass, erlebten Abenteuer und konnten vor allem neue Freundschaften schliessen. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr. Unser Beschts & Allzeit Bereit Pfadi Mönchsberg

CÄCILIENCHOR

Flohmarkt am Pfarreifest Aesch Bald ist es wieder so weit! Beim diesjährigen Pfarreifest am 29. und 30. August findet wieder unser traditioneller Floh-

Flohmarkt des kath. Kirchenchors am Pfarreifest 2015: Abgabe der Waren Wann: Freitag, 28. 8., 17 bis 19 Uhr Wo: Garage Alterszentrum vis-à-vis kath. Pfarreiheim Auskunft: N. Egger, Tel. 061 751 56 85 E-Mail egger@intergga.ch oder sturme@sunrise.ch

markt statt. Wir sammeln dafür gut erhaltene, gebrauchsfähige und attraktive Artikel, damit an unseren Ständen und im Verkaufsraum ein breites und interessantes Warenangebot zur Verfügung steht. Bitte bringen Sie aber keine PCs, Drucker etc.! Für Ihre Mithilfe am Gelingen unseres Flohmarkts danken wir Ihnen und verweisen bezüglich der Abgabetermin auf unser entsprechendes Inserat. Cäcilienchor Aesch

Aesch 200 Jahre eidgenössisch Ton- und Lichtspektakel (Regie: Benny Fasnacht) Freitag, Samstag und Sonntag, 11., 12. und 13. September auf dem Schlossplatz

Das Aescher Schloss wirft Licht auf seine historische Vergangenheit Am Abend des 11. Septembers spielt sich am Schloss Aesch ein einmaliges Ton- und Lichtspektakel ab. Es ist der Tag, an dem die Gemeinde Aesch 200 Jahre Zugehörigkeit zur Eidgenossenschaft feiert. Wahrscheinlich wissen nicht allzu viele Aescherinnen und Aescher, dass das Birseck ursprünglich vom Jahr 999 bis ins Jahr 1803 Teil des Fürstbistums Basel war und erst 1815, nach der Besetzung durch Frankreich, zur heutigen Schweiz gekommen ist. Damals, vor mehr als 200 Jahren, im Zuge der Französischen Revolution, hatte Napoleon Bonaparte die politische Landkarte Europas erheblich verändert. So wurde auch das Birseck von Frankreich erobert und blieb während 22 Jahren unter dessen Herrschaft. Aesch gehörte damals zum Departement Mont Terrible. Geschwächt von den jahrelangen Kriegen erlitt Napoleon 1815 bei Waterloo seine schwerste Niederlage, welche wenig später das Ende des Französischen Kaiserreichs herbeiführte.

Ton- und Lichtspektakel Produktion: Benny Fasnacht und Team. Freitag, Samstag, Sonntag 11./12./13. September 2015 21.00 und 22.00 Uhr auf Schlossplatz. Eintritt frei, keine Voranmeldung. Verpflegungsmöglichkeit vor Ort.

VEREINSNACHRICHTEN

RÖM.-KATH. KIRCHGEMEINDE

Das Pfarreifest – ein Fest für alle! Am 29. / 30. August ist es wieder soweit! Das traditionelle Pfarreifest findet wie immer am letzten Wochenende im August statt und dieses Jahr feiern wir sogar das 25-jährige Jubiläum. Ein Fest für alle und auch ein Ort der Begegnung ist das alljährliche Pfarreifest, das man nicht verpassen darf! Am 25-jährigen Jubiläum warten viele Attraktionen auf die Besucherinnen und Besucher, wie diverse Beizen, Verkaufsstände, grosses Kinderprogramm, Tom

AUS DER GEMEINDE

bola usw., und zum Jubiläum wird es dieses Jahr zwei Kinder-Kleinkarusselle geben. Ebenso findet am Pfarreifest wieder der Birsegg-Lauf am Samstagnachmittag statt. Informationen zum Lauf finden Sie auf www.lauftraeff-birsegg.ch. Am Samstagabend um 17 Uhr findet in der katholischen Kirche ein grosses Konzert unter dem Motto «Generations» statt. Rechtzeitig zum 25-jährigen Jubiläum des Pfarreifestes bringt die Musikschule Aesch-Pfeffingen unter der Leitung von Andreas Kirschner drei Generationen Musikerinnen und Musiker auf die Bühne. Um 19 Uhr zeigen wir im Pfarreifestkino den Film «Paddington». Am Sonntag beginnt das Fest mit dem Gottesdienst und danach gibt der Musikverein ein Ständchen auf dem Festplatz. Wie Sie sehen, erwartet Sie wieder ein abwechslungsreiches Programm am diesjährigen Pfarreifest. Also halten Sie sich dieses Wochenende frei. Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dort begrüssen dürfen. Aus Anlass dieses 25-Jahre-Jubiläums nimmt es uns Wunder, wie die Kinder das Pfarreifest sehen. Liebe Kinder, bringt Eure Ideen auf ein Zeichnungspapier der Grösse A4 und gebt die Zeichnungen und Collagen, ab sofort im Sekretariat (Brüelweg 2) oder direkt am Pfarreifest beim Stand des Blaurings, mit eurem Namen, Alter und Adresse versehen, ab. Die Bilder werden in einer Ausstellung während des Festes aufgehängt. Eine kleine Überraschung erwartet euch. Wir freuen uns auf viele bunte OK Pfarreifest Zeichnungen. www.rkk-aesch.ch

Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb

Der Wiener Kongress 1815 Währenddessen hatten sich unter der Leitung des österreichischen Aussenministers Fürst von Metternich Vertreter aus ganz Europa am Wiener Kongress versammelt um neue Grenzen zu legen und neue Staaten zu schaffen. So erhielt am 20. März 1815 die Schweiz ihre heutige geografische Form. Das Birseck, und damit auch Aesch, wurde damals Basel zugeschlagen und gehörte nun zur Eidgenossenschaft. Das Schloss erzählt Jede der Birsecker Gemeinden feiert dieses geschichtliche Ereignis auf ihre eigene Art. Die Einwohner- und die Bürgergemeinde Aesch haben sich hierfür etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Unter der Regie von Benny Fasnacht wird das Schloss Aesch mit imposantem Klang und der Projektion von monumentalen Bildern zum Leben erweckt. Vieles hat sich in den vergangenen Jahrhunderten in diesem historischen Bau abgespielt. Das Schloss präsentiert sich als Bühne und Zeitzeuge zugleich und erhält durch Texte von Markus Back (Cabaret Zwieback) aus Aesch, auch seine eigene Stimme.

Porrentruy, eröffnet. Als kleines z’Nacht werden «Kongress-Wienerli» mit Kartoffel- und Rüeblisalat serviert, zum Dessert gibt es ein Coupe Napoleon (Mineral und Kaffee sind inklusive). Durch den Festakt, der musikalisch durch Musikschule und Musikverein Aesch untermalt wird, führt der Aescher Radio-Moderator Dominique Heller. Bons für die Teilnahme am festlichen Auftakt mit Imbiss sind zu Fr. 20.– über den Vorverkauf in der Papeterie Gutknecht in Aesch erhältlich. Es het so lang s’het! - Nach dem Essen beginnt um 21 Uhr die Premiere des Ton- und Lichtspektakels. Wichtig: Das Ton- und Lichtspektakel ist am Freitag, Samstag und Sonntag, 11., 12. und 13. September jeweils um 21 und 22 Uhr ohne Bon und ohne Voranmeldung frei zugänglich und gratis. Eine Verpflegung auf dem Schlossplatz ist möglich.

Festlicher Auftakt – alle sind herzlich willkommen! Gemeinsam mit der Aescher Bevölkerung und Gästen wird am Freitag, 11. September um 19 Uhr die Feier mit einem Apéro, offeriert von der Weinbaugenossenschaft Aesch und der Stadt

Dank den Sponsoren Das Ton- und Lichtspektakel ist dank grosszügiger Sponsoren möglich geworden. Ein herzlicher Dank geht an die Hauptsponsoren Swisslosfonds Baselland, Audio Rent Aesch, IWB Basel und Basellandschaftliche Kantonalbank, Liestal. Nicht weniger herzlich danken wir allen weiteren Sponsoren für ihre wertvollen Beiträge. Wir freuen uns und – mir wei luege… Mit einem herzlichen Gruss Gemeinde- und Bürgerrat, Aesch

Festlicher Auftakt für alle: Freitag, 11. September 2015 19.00 – 21.00 Uhr auf Schlossplatz Bons im Vorverkauf Papeterie Gutknecht. Imbiss, Dessert, Mineral, Kaffee Fr. 20.— Mit Musikschule, Musikverein und Grussbotschaften. Moderation: Dominique Heller, Radio Energy.

Benny Fasnacht, Regisseur Fasnacht & Partner AG Büro für Multimediale Kommunikation. Ausbildung in Kalifornien zum Regisseur. Bekanntester Film: «General Sutter» Dokumentarfilme in Schweizer und Deutschem Fernsehen. Wohnt in Pfeffingen.

GESCHÄFTSWELT

Kopfschmerzen richtig behandeln Kein Kopfschmerz gleicht dem anderen. Stärke, Symptome und Ursachen unterscheiden sich von Person zu Person. Eine sorgfältige und persönliche Beratung und Behandlung ist unumgänglich, wenn eine nachhaltige Besserung erzielt werden soll. Neue Heilmittel und Kombinationen mit nicht-medikamentösen Therapien versprechen Linderung. Doch das Zusammenstellen eines individuell angepassten Behandlungsplans ist nicht einfach. Die Gesundheits-Coachs in der TopPharm Apotheke Kunz beraten Kunden mit viel Sachverstand und zeigen Ihnen, dank des Kopfschmerz-Checks, die besten Möglichkeiten auf. Der Kopfschmerz-Check schafft Überblick über die gesamte Schmerztherapie und enthält wichtige Informationen zu empfohlenen Produkten und deren Dosierung sowie weiterführende Tipps. Die Mitarbeiter der Toppharm Apotheke Kunz nehmen sich Zeit für ein ausführliches Gespräch unter vier Augen im Betreuungszimmer. Vom 20. August bis 17. September kostet der KopfschmerzCheck CHF 36.30 statt CHF 51.80. Während dieser Zeit profitiert die Kundschaft auch von einem Aktionspreis auf Elsa Kopfkissen und Matratzen. Die Elsa-Produkte unterstützen einen entspannten und erholsamen Schlaf und können während einer Woche zu Hause ausprobiert werden. Auch das Kopfschmerztagebuch von TopPharm kann auf diesem Weg ein hilfreicher Begleiter sein. Die kompakten Ratgeber «Kopfschmerz

und Migräne» sowie «Schmerzen» dienen Schmerzgeplagten und ihren Angehörigen mit weiteren Informationen und nützlichen Tipps zur Prävention und bei akutem Kopfschmerz. Sabine Kunz, Toppharm-Apotheke Kunz


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Amtliche Publikationen

21

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Neubesetzung Lehrstelle im Werkhof ab August 2016 Auf den 1. August 2016 bietet der Werkhof der Gemeinde Pfeffingen eine Lehrstelle als Fachmann/-frau Betriebsunterhalt an. Diese dreijährige Berufslehre richtet sich an Jugendliche, welche die obligatorische Schulzeit abgeschlossen haben und eine vorwiegend praktische Tätigkeit ausüben möchten. Nach erfolgreich bestandener Lehre verfügen Sie über einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis. Freude am Arbeiten im Freien, Interesse an der Natur, handwerkliches Geschick und Fähigkeit zur Zusammenarbeit sind wichtige Voraussetzungen für diese Ausbildung. Fachleute Betriebsunterhalt kennen sich in den verschiedensten Gebieten im Aussendienst einer Gemeinde aus. Ihre praktische Ausbildung im Werkhof umfasst den Unterhalt und die Pflege von Grünanlagen, Wegen und Strassen. Einfache Instandstellungs- und Reparaturarbeiten, Servicearbeiten an Geräten und Maschinen sowie Arbeiten auf dem Gebiet der Entsorgung gehören ebenfalls zum vielfältigen Aufgabenbereich. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis zum 30. September 2015 an die Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne Herr Thomas Häring, Lehrlingsausbildner Werkhof (079 408 12 91) oder Herr Walter Speranza, Gemeindeverwalter (061 756 81 22); E-Mail: walter.speranza@pfeffingen.bl.ch). Gemeinderat Pfeffingen

Velafrika – Sammelaktion in Pfeffingen

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 22. August 14.30 Hochzeitsgottesdienst 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Dreissigstem für Urs Kiebele-Hintermann und Jahrzeiten, mitgestaltet vom Kirchenchor 18.30 Santa messa nell›Alterszentrum Sonntag, 23. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 10.30 Tauffeier Dienstag, 25. August 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 26. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00 Offenes Ohr - Seelsorgegespräche in der Kirche (Felix Terrier) Donnerstag, 27. August 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum

16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 22. August Kein Gottesdienst Sonntag, 23. August 10.30 Ökum. Gottesdienst zum Schuljahresanfang Donnerstag, 27. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 28. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 23. August 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schulbeginn. Kirche St. Martin Pfeffingen. Pfarrer Adrian Diethelm, Pfarrer Walter Bochsler mit den Religionslehre-

rinnen Marianne Helfenstein und Sylvia Diethelm. Kollekte: wird vor Ort bekannt gegeben Donnerstag, 27. August 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 22.–28. August Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 23. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Pfarrer Reinhard Möller predigt über das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung (Kap. 5). Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 26. August 19.30 Bibelabend

Velafrica sammelt alte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie nach Afrika. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen. Die Gemeinde Pfeffingen beteiligt sich an der gemeinsamen Aktion der Gemeinden der EnergieRegion Birsstadt. Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb.

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Papier-/Kartonsammlung Garten- und Küchenabfälle Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Häckseldienst Metall

In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Weitere Infos finden Sie unter www.velafrica.ch. Sammelaktion Datum: Freitag, 28. August 2015, 9.00 bis 19.00 Uhr Ort: Werkhof, Mattenweg 6, 4148 Pfeffingen Gemeindeverwaltung Pfeffingen

98. SENIORENTREFF Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 25. August 2015 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Marc Jenni und Manuela Bianchi mit dem Titel «Eine Dekade Entwicklungshilfe – Hat sich etwas verändert?» einladen zu dürfen. Marc Jenni ist einer der beiden Gründer von Child’s Dream. Child’s Dream ist eine gemeinnützige Organisation, die benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Mekong-Subregion, die Myanmar, Laos, Thailand und Kambodscha einschliesst, unterstützt. Wir erreichen dies, indem wir in enger Zusammenarbeit mit den Gemeinschaften die Ausbildungs- und Gesundheitssituation ihrer Kinder und Jugendlichen verbessern. Unsere hochmotivierten Mitarbeitenden in Chiang Mai (Thailand), Siem Reap (Kambodscha) und Yangon (Myanmar) scheuen keine Mühe, um die bedürftigsten Gemeinschaften ausfindig zu machen. Unser unkomplizierter «Bottom-up-Ansatz» erlaubt uns, unsere Projekte zu bewerten, umzusetzen und zu überwachen, damit den Bedürfnissen in den Bereichen Ausbildung und Gesundheit effizient und wirkungsvoll entsprochen werden kann. Unsere Tätigkeit reicht von Massnahmen im Gesundheitsbereich, um die Kindersterblichkeit zu verringern, über den Bau von AusbildungsStätten für Grundausbildung und Berufsausbildungs-zentren für Jugendliche, bis zu Mittelschul- und Universitätsstipendien. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diesen Vortrag geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: P. Ackermann, F. Albrecht, H. Bader und M. Streule

findet statt am Dienstag, 25. August 2015 Mittwoch, 26. August 2015 Mittwoch, 2. September 2015 Mittwoch, 16. September 2015 Montag, 21. September 2015 Mittwoch, 21. Oktober 2015

VEREINSNACHRICHTEN Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20.

Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch

Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr.

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30.

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt: Pia Schwegler-Helfenberger (Präsidentin), Hauptstrasse 95c, 4147 Aesch, Tel. 061 530 06 30, Mobile 079 229 00 00, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97;

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Gesamtproben jeweils am Donnerstag, 20.15–22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Martina Schmidlin, Mobile 079 406 50 44 oder info@mvaesch, www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48 und Josy Oberli, Tel. 061 751 23 28. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr

Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Vize-Präsident: Fritz Stenz, Klusstrasse 10, 4147 Aesch, Tel. 061 751 46 53. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariter-aesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.


22

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

AESCH PFEFFINGEN Gärtner

mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Sommerschnitt an Sträuchern und Bäumen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.yellow.local.ch/061 702 12 66

Aufrechte Körperhaltung beginnt bei den Füssen!

Aescher Fasnachtsplaketten Eingabe 2016 Dini Summerferie sind verbi Du bisch erholt und wieder voll drby Hesch Luscht und Zyt zum öppis z skizziere Dänn tuesch Du jetzt d Blagette 2016 kreiere Perfekt muess Di Entwurf nit si allei mit Dinere Idee bisch Du drby und wenn Dini Zeichnig fertig hesch schigg’si bis am 21. 9. 2015 an d Daniela in Aesch Di Zeichnig muesch in ä Couvert tue aber Name und Adresse imene separate derzue Blagette-Ygob bis 26. 9. 2015 an: Daniela Räss, Fasnachtscomité Aesch Jurastrasse 7, 4147 Aesch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Sommer-Hit Parmaschinken mit Melone Tomaten-Mozzarella-Salat Kalbsschnitzel mit Pfifferlingen und Risotto Zitronensorbet mit Prosecco Fr. 25.–

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

R. Tanner Maler/Tapezierer günstig, sauber und zuverlässig Unverbindliche Offerte anfordern unter 079 781 30 50.

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse

Rücken- und Körperhaltungsworkshop SA, 5. 9. 2015 von 9.00–13.00 Uhr inkl. 30 Min. Pause Erfahren Sie, wie Sie basierend auf den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen eine physiologisch korrekte Haltung aufbauen. Ort: Alterszentrum im Brüel Brüelweg 7 Gymnastikraum (Tageszentrum) Sfr: 95.–, inkl. Unterlagen und kleinem Znüni Käthi Blecher, Im Hauel 15, 4147 Aesch Dipl.Antara®-Trainerin, dipl. Rückentrainerin, 061 701 13 43 / 077 467 93 72 kaethi.blecher@intergga.ch

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Gemeinderatsbeschlüsse Anlässlich der Sitzung vom 17. August 2015 hat der Gemeinderat • der Gesamterneuerung und Verlängerung der Veloständeranlage an der Bahnhofstrasse zugestimmt. • für die kommenden vier Jahr ein energiepolitisches Massnahmenprogramm verabschiedet. Im Vordergrund stehen die Reduktion des Energieverbrauches insgesamt und die vermehrte Nutzung der erneuerbaren Energie in der Gemeinde Dornach. Eine grosse Relevanz hat das Programm insbesondere für die anstehende Zonenplanrevision. • die Anfrage für zwei zusätzliche Pflegeheimplätze positiv beantwortet, jedoch unter dem Vorbehalt, dass der künftige Ausbau des Alters- und Pflegeheims Wollmatt damit nicht tangiert wird. • dem Kaufrecht von GB Dornach Nr. 2801 mit einem Landabtausch grundsätzlich zugestimmt. Es sind weitere Details zu klären. • Frau Judith Wenziker als neue Lehrperson im Fach Oboe gewählt. • die Reparatur des Wasserleitungsbruchs in der Apfelseestrasse genehmigt. Gemeindepräsidium

Gemeinderat Der Gemeinderat Dornach hat beschlossen, künftig die beiden folgenden Fonds zu verwalten: • Jugendfürsorgefonds Der Fonds unterstützt Kinder und Jugendliche, bzw. deren Erziehungsberechtigte aus dem Bezirk Dorneck in finanziellen Notlagen. Die Antragstellenden, resp. Begünstigten, sollen jünger als 18 Jahre alt sein. Die Gelder des Fonds können gesprochen werden, wenn alle andern möglichen Geldquellen ausgeschöpft sind (Versicherungen, Gemeindebeiträge, Sozialhilfe etc.). Es werden keine Institutionen, sondern nur Privatpersonen unterstützt. • Stöckli-Heimberg-Fonds Die Mittel des Stöckli-Heimberg-Fonds sind für Projekte zu verwenden, welche allgemein geistig oder körperlich gebrechlichen Kindern und Jugendlichen im Bezirk Dorneck zugute kommen. Weitere Details zu den beiden Verordnungen können Sie entweder auf der Gemeinde beziehen oder auf unserer Homepage www.dornach.ch unter dem Online-Schalter bei den Reglementen herunterladen. Gesuche sind schriftlich beim Sekretariat der Sozialregion Dorneck einzureichen. Wir danken für die Kenntnisnahme. Gemeindepräsidium

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2015/0082 Bauherr: Nebel Felix – Adresse: Stelzenweg 22, 4146 Hochwald – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Zweckänderung Büro in Wohnung – Bauplatz: Gempenstrasse 23a – Parzelle GB Dornach Nr.: 2021 – Projektverfasser: Birs Bau AG Gempenweg 3, 4144 Arlesheim Dossier-Nr.: 2015/0083 Bauherr: Nebel Felix – Adresse: Stelzenweg 22, 4146 Hochwald – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neue Platzgestaltung mit Sichtschutzwand und Gerätehaus – Bauplatz: Gempenstrasse 23a – Parzelle GB Dornach Nr.: 2021 – Projektverfasser: Birs Bau AG, Gempenweg 3, 4144 Arlesheim Publiziert am: 20. August 2015 Einsprachefrist bis: 3. September 2015 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Fälligkeit der Gemeindesteuern am 31. August 2015 Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gemeindesteuern jeweils am 31. August fällig sind. Die Vorbezugsrechnung 2015, die die meisten Steuerpflichtigen im Februar erhalten haben, basiert auf der letzten definitiven Veranlagung und beträgt 96% der einfachen Staatssteuer. Sofern sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahre 2015 wesentlich geändert haben, kön-

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

23

Neuer Wirt im «Oepfelsee»

nen Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Neutrale Einzahlungsscheine sollten Sie bereits mit der provisorischen Rechnung erhalten haben. Wird der Steuerbetrag nicht fristgerecht beglichen, muss gemäss Steuergesetz ab 1.9.2015 ein Verzugszins von 3.0% erhoben werden. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Finanzverwaltung

Einwohnergemeinde Dornach Wir suchen für unsere Schwimmhalle Gwänd ab Oktober 2015 drei geeignete Personen als Schwimmbadaufsicht Arbeitszeit: ein Mal pro Monat ab Oktober bis Mai an einem Mittwoch von 14.00 bis 16.00 Uhr im Zweierteam, ausser in den Schulferien, da bleibt das Hallenbad geschlossen. Arbeitsbeschrieb: Die Aufsichtsperson – ist verantwortlich für den geordneten Badebetrieb – ist für die Beaufsichtigung der Badegäste während des Badebetriebes zuständig – kassiert die Badeeintritte ein und führt die Statistik Wenn Sie sich angesprochen fühlen, senden Sie Ihre Bewerbung mit Foto bis Freitag, 28. August 2015 an das Gemeindepräsidium der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach. Für Fragen steht Ihnen das Team der Bauverwaltung zur Verfügung (Tel. 061 706 25 10). Bauverwaltung Dornach

Kartonabfuhr Am Mittwoch, 26. August 2015 wird die Kartonsammlung, Haus-zu-Haus, in Dornach durchgeführt. Bitte deponieren Sie den Karton an der gleichen Stelle, wo normalerweise auch der Hauskehricht zur Abfuhr bereit steht. Der Karton muss gebündelt am Mittwochmorgen, d. h. bis spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 28. und 29. August 2015 ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d.h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 26. August 2015, 11.30 Uhr an die Bauverwaltung (Tel. 061 706 25 10 oder über den Online-Schalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/Umweltschutzkommission

Velafrica – Velosammelaktion in Dornach Velafrica sammelt alte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie nach Afrika. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen. Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Weitere Infos finden Sie unter www.velafrica.ch Sammelaktion Datum: Mo., 24.8. bis Fr., 28.8.2015, 7.00 bis 16.30 Uhr, Freitag bis 16.00 Uhr Ort: Werkhof, Schmiedegasse 4 (neben Feuerwehrmagazin), 4143 Dornach (Fortsetzung auf Seite 24)

Neu isst man im Restaurant Oepfelsee «da Mustafa»: Der Wirt am Aussengrill.

Seit Anfang Juli 2015 steht das lindengrüne Restaurant Oepfelsee unter neuer Leitung. Erstmals ist der Wirt selbst auch Koch und kann auf eine 28-jährige Berufserfahrung zurückgreifen. Thomas Brunnschweiler

tolischen Gerichte zugunsten von gutbürgerlichen Fleisch- und Fischgerichten sowie Pasta und Pizza gewichen. Der gastronomische Schwerpunkt liegt auf Schweizer und italienischen Spezialitäten. Sogar der Krimiautor Hans-Jörg Schneider, der früher bei Mustafa – so sein Rufname – in Basel ass, genoss dessen Kalbsschnitzel an Zitronensauce. Auf der Karte finden sich beispielsweise sieben Cordon-bleu-Varianten, welche die Namen der umliegenden Ortschaften und von Solothurn und Basel tragen.

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

chenchef im Restaurant Sommereck wurde. Mit dem Wechsel nach Dornach machte sich der erfahrene Koch selbstständig. Abend mit Volksmusik «Ich möchte ein Lokal für das ganze Quartier und das Dorf sein», sagt der Wirt, der mit dem Begriff «Da Mustafa» für die Qualität des Lokals garantieren möchte. Dank eines grosszügigen Sponsors aus Reinach hat es im Restaurant Oepfelsee immer wieder musikalische Abende gegeben. An diese Tradition schliesst sich der Volksmusikabend mit der Gruppe Kreuzfidel an, der diesen Samstag, 22.August, stattfindet. Annerose und Fritz Krey spielen zusammen mit Pascale Stocker, Annie Sandberg, Dominic Mauch und Thierry Schmidlin lüpfige Schweizer Volksmusik sowie insel- und osteuropäische Weisen, die Stimmung aufkommen lassen. Mustafa hofft, dass möglichst viele Dornacherinnen und Dornacher ab 18 Uhr das Lokal besuchen. Um 20 Uhr beginnt das Gratiskonzert, für das eine Kollekte erhoben wird. Tischreservation empfiehlt sich. www.restaurant-oepfelsee.ch

s war Zeit, dass im Restaurant Oepfelsee wieder etwas Ruhe einkehrte. Längere Zeit war das Lokal geschlossen und niemand wusste, wie es weitergehen würde. Im Juli eröffnete das Restaurant mit einem GratisBuffet für neugierige Gäste wieder. Diese konnten sich vor Ort davon überzeugen, dass der Koch, Muzaffer Südütemiz, etwas von seinem Metier versteht. Seine diversen Horsd’œuvres, vor allem der feine Meerfrüchtesalat, das Tzatziki und verschiedene Salate fanden Anklang. Auf der neuen Karte sind die ana-

E

Zahlreiche Referenzen Der Eigentümer der Liegenschaft, der oft mit seiner Kundschaft hier isst, lobt die Küche und sagt: «Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt.» Der Wirt, Muzaffer Südütemiz, stammt ursprünglich aus Anatolien. 1987 kam der einst als Elektromonteur ausgebildete Auswanderer in die Schweiz, wo er zuerst im Lokal «Il Nibbio» in Lugano-Paradiso als Pizzaiolo und Koch in der kalten Küche begann. Über das «Il Gallo» führte ihn der Weg schliesslich nach Basel, wo er im Restaurant Al Colosseo arbeitete und danach Kü-

SEIFENKISTEN

MUSEUMSKONZERTE

Kühne Kisten und Bobby-Car-Rennen

Russische Harfenmusik

Am Sonntag 23. August punkt 14 Uhr ist es soweit. Fahrer und Material sind gefordert, wenn sie versuchen, den Wassergraben zu überwinden oder den Wellenritt und die Steilwandkurve zu überstehen. Gelenkt werden die Kisten nicht etwa nur von Kindern. Dem Publikum steht ein spannendes Rennen mit kunterbunten Kisten bevor. Beim Bobby-Car-Rennen starten mehrere Teilnehmer gleichzeitig mit einem Le-Mans-Start. Teilnehmen können alle Personen mit eigenem Bobby-Car. Die Anmeldung fürs BobbyCar-Rennen erfolgt vor Ort. Je nach Teilnehmer legen wir verschiedene Alterskategorien fest. Das Rennen führt durch die Hohle Gasse, durch den Oberen Brühlweg in den Gempenring. Neben dem Rennen organisiert der Verein Dornach Kunterbunt ein Rahmenprogramm. Die Pfadi sorgt für das Kinderprogramm und die Krebsliga Solothurn spielt für die Kinder ein Puppentheater. Neben der Band Rockund Jazzband «Pop Planet» spielt das Musikensemble «Des Dudels Kern» auf einer ganzen Sammlung Sackpfeifen und einer Vielzahl ausgefallener Instrumente. Der Anlass findet bei jeder Witterung statt! Weitere Informationen und Bilder von vergangenen Jahren auf der Homepage: www.dornach-kunterbunt.ch. Der ganze Anlass lebt von den Fahrer/-innen und deren tollkühnen Kisten, aber natürlich auch vom Publikum. Wir hoffen auf viele Zuschauer! Thomas Gschwind/Zwack Präsident Dornach-Kunterbunt

Sasha Boldachev Er ist gerade mal 25-jährig, der junge Harfenvirtuose Sasha Boldachev, und hat schon viele Preise gewonnen. Studiert hat der junge Russe zuerst in St.Petersburg und dann in Zürich. Am kommenden Sonntag, den 23. August, tritt er nun mit einem rauschenden Harfenrezital bei den Museumskonzerten Dornach auf, die dieses Jahr unter dem Motto «Vielsaitige Vibrations» im Sommer stehen und das Instrument Harfe in all ihren Facetten ins Zentrum stellen. Sasha Boldachev präsentiert ein Pro-

gramm mit Musik von Komponisten aus seiner Heimat: Drei russische Vögel, drei russische Blumen, drei russische Ballette, drei russische Gemälde und schliesslich drei russische Walzer. Die Stücke stammen von berühmten Namen wie Sergei Rachmaninov, Pjotr Tchaikovsky oder Sergei Prokofiev, es hat aber auch Werke dabei, die von Komponisten geschrieben wurden, die bei uns nicht bekannt sind wie Alexander Griboedov oder Sergei Slonimsky. Und da Sasha Boldachev sich auch selbst intensiv mit Komponieren beschäftigt, stellt er in der Konzertmatinée u. a. auch zwei eigene Werke vor: seine Fantasie über Rubinsteins Oper «Der Demon» und seine Fantasie über Rimsky-Korsakovs «Scheherazade». Das 186. Museumskonzert findet statt am Sonntag, 23. August, um 11 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland (Eintritt CHF 30.–, Mitglieder des Fördervereins CHF 25.–, Kinder und JugendliEva Oertle che bis 18 Jahre gratis). www.museumskonzerte-dornach.ch

PARTEIEN

Junge CVP sammelt Unterschriften WoB. Der Kanton Solothurn hat für die Dornecker und die Thiersteiner Jugendlichen den Besuch an einer Wirtschaftsmittelschule WMS in den Kantonen Basel-Stadt oder Basel-Landschaft aus dem Bildungsangebot gestrichen. Nun regt sich Widerstand gegen diesen Entscheid. Die Junge CVP Kanton Solo-

thurn sammelt Unterschriften für einen Volksauftrag, welcher die Wiederaufnahme der WMS in die Liste der vom Kanton finanzierten weiterführenden Schulen einfordert. Ein weiterer Volksauftrag betrifft die Einführung eines obligatorischen Schulfaches Staatskunde an der Sekundarstufe.


24

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

FASNACHT 2016

DORNACH

Plakette gesucht

www.dornach.ch info@dornach.ch (Fortsetzung von Seite 23)

Jugendmusikschule Zum Semesterstart Allen Schülerinnen und Schülern, deren Eltern sowie den Lehrpersonen wünschen wir einen guten Beginn des neuen Schuljahres. Bei Ihnen, liebe Eltern, bedanken wir uns für das entgegengebrachte Vertrauen im vergangenen Semester.

Willkommen an der JMS Unsere neuen Lehrpersonen Judith Wenziker (Oboe) und Matthias Kümin (Trompete) heissen wir an der JMS herzlich willkommen und wünschen ihnen, dass sie sich an der Schule gut einleben und wohlfühlen. Anmeldung zum Sing- und Tanzlager Das diesjährige Sing- und Tanzlager für Kinder findet vom 3. bis 10. Oktober unter der Leitung von Christine Weiss statt! Auskunft erhalten Sie von Frau Weiss (061 701 68 77). Anmeldungen bis 22. August 2015 an ch.weiss@intergga.ch.

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Obligatorisches Schiessen 2015 Mittwoch, 26. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr Ort: Anlage Hochwald Letzte Standblattabgabe um 19.30 Uhr.

Bitte Dienst- und Schiessbüchlein mitbringen. Gemeindeverwaltung Einwohnergemeinde Gempen

Jugendmusikschule Siehe Amtliche Publikationen Dornach.

GOTTESDIENSTE Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 22. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach 14.30 SoLa-Rückblick Wölfe/Pfadi im Pfarreisaal

Freitag, 21. August 15.00 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach mit Pfarrer Dan Breda. Musikalische Begleitung durch Organistin Risa Mori

Sonntag, 23. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Freitag, 28. August 15.00 Nachtreffen Seniorenferien im Pfarreisaal 19.00 Nachhaltung für Emma Mumenthaler-Schmid und Luciana Zeltner-Cordazzo. Gest. JM für Leo u. Lina Wiesler-Doppler; Moritz u. Hermine Zeltner-Hof. JM für Dora Borer-Mösch

SENIORENFAHRT 2015

Ausfahrt nach Erlinsbach Dank den Sponsoren kann der Gewerbeverein Dornach auch 2015 zu einer Seniorenfahrt einladen. Dieses Jahr sind die ungeraden Jahrgänge (Jahrgang 1945 und ältere) an der Reihe. Die Fahrt führt uns dieses Jahr am Montag, 7. September, 10 Uhr ab Bahnhof oder Museumsplatz nach Erlinsbach Alle geraden Jahrgänge (ab 1944 und ältere) können gegen einen Unkostenbeitrag von 30 Franken, der im Car eingezogen wird, an der Seniorenfahrt teilnehmen. Programm: Mittagessen Hotel-Restaurant Hirschen in Erlinsbach. Anschliessend besuchen wir die Firma Triumph in Zurzach, wo wir für jeden Einkauf (Fabrikpreis) zusätzlich 10% Rabatt erhalten. Für Fragen stehe ich zur Verfügung. Anmeldetalon (siehe unten) senden an: Felicitas Schneider, Bahnhofstrasse 34, 4143 Dornach, Telefon: 061 701 75 89. Anmeldungen auch per Email an schneider55@bluewin.ch Felicitas Schneider

Bitte Anmeldung frankiert bis 1. September 2015 an die obgenannte Adresse senden.

Sonntag, 23. August 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum mit Pfarrer Dan Breda. Musikalische Begleitung durch Alexandra Weidlich. Anschliessend Kirchenkaffee

Ungerader Jahrgang

Sonntagsschule: Sonntag, 23. und 30. August Sonntags, von 10.00 bis 11.00 im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, in Dornach

Adresse:

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Gerader Jahrgang gegen Bezahlung von Fr. 30.– im Car

Sonntag, 23. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

Vorname(n):

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00

Samstag, 22. August 14.00 Trauung von Nathalie Bühler und Tobias Schäfer 18.30 Gottesdienst mit Kommunion Donnerstag, 27. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 23. August 10.30 Eucharistiefeier

WoB. «Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durchs Baselbiet» lautet der Titel des ersten Bandes einer neuen, schweizweiten Buch- und App-Reihe. Dass das Thema im Kanton Jung und Alt zu begeistern vermag, wurde erwartet. Dass das Buch aber innert Kürze nachgedruckt werden musste, hat die Erwartungen des in Hochwald domizilierten Librum-Verlages von Dominique Oppler übertroffen. Ein Buch, eine App und eine Panoramakarte führen zu rund 150 Schauplätzen der Geschichte. Die archäologisch fassbaren Spuren der Vergangenheit im Baselbiet sind vielfältig. Es sind die Hinterlassenschaften der Kelten und Römer und unserer Vorfahren aus dem Mittelalter bis in die Neuzeit. Die Archäologie hat aber auch Zeugnisse ans Licht ge-

Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zen-

Adresse: Jahrgang: Ich/wir steige/steigen ein: * 10.00 Uhr Bahnhofplatz * 10.00 Uhr Museumsplatz

Baselbieter Archäologiebestseller

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr.

Jahrgang:

Name:

BÜCHER

Dornach

Vorname(n):

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Der Entwurf sollte die Jahreszahl, das Sujet, sowie den Ortsnamen oder das Dornacher Wappen enthalten und das Format DIN A4 haben. Bitte Namen und Adresse auf der Rückseite der Zeichnung, bzw. des Couverts vermerken, damit der Entwurf anonym beurteilt werden kann. Ansonsten lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und reichen den Entwurf oder gar mehrere Entwürfe ein an: UMKODO, zH. B. Jutzi, Hauptstrasse 49, 4143 Dornach. Wir freuen uns auf viele gute Ideen. Umzugskomitee Dornach Silja Gasser

bracht, die noch viel älter sind und von der Frühzeit der Menschheit berichten. Das Buch erschien im vergangenen Jahr in einer Auflage von über 1 300 Exemplaren und war innert Kürze ausverkauft. Die App zu den archäologischen Wandervorschlägen wurde gegen 10 000 Mal heruntergeladen. Die Reihe wird fortgesetzt. Mit «Ausflug in die Vergangenheit» wird archäologische Forschung sichtund erlebbar. Archäologie leistet daher auch einen wertvollen Beitrag für Unterricht, Tourismus und Gastgewerbe und nicht zuletzt für den Zusammenhalt Dominique Oppler (mit Beiträgen von D. Brönnimann, P. Favre, A. Fischer, R. Marti, Ph. Rentzel, R. Salathé): «Ausflug in die Vergangenheit – Archäologische Streifzüge durchs Baselbiet». Librum Publishers & Editors, Hochwald. Paperback. CHF 35.–

VEREINSNACHRICHTEN

Name:

Katholische Gottesdienste in Gempen

Das Sujet der Dornacher Fasnacht 2016 ist noch völlig offen, denn dies ist eine kreative Ortschaft mit vielen gute Ideen und Vorschlägen. Wieso verewigen Sie sich also nicht auf der nächsten Fasnachtsplakette? Jeder Entwurf ist willkommen. Daher möchten wir Sie aufrufen: Probieren Sie etwas Neues, experimentieren Sie und bringen Sie es auf Papier. Wir freuen uns über alle PlakettenVorschläge bis zum 31. August 2015. Wenn Sie ein künstlerisches Hoch haben, dürfen Sie auch gerne mehrere Vorschläge einreichen. Es gibt nur wenige Regeln, an die Sie sich halten sollten:

trum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch

! !

* Bitte Zutreffendes ankreuzen!

www.wochenblatt.ch

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung

Podo-Mobil Ruesch – Fusspflege zu Hause

Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am

Montag, 7. September 2015, um 15.00 Uhr im Amthaus Dornach, Amthausstrasse 15, 4143 Dornach, Parterre, Büro 009, öffentlich versteigert: Grundbuch:

und

Nuglar-St. Pantaleon Nr. 2767, 583 m², Bifang, Wohnhaus Nr. 11 (Gebäudeversicherungswert Fr. 501 000.–), Dublerstrasse Katasterschätzung: Fr. 213 050.–

Nuglar-St. Pantaleon Nr. 3032, 379 m², Bifang, kein Gebäude, Katasterschätzung: Fr. 20 400.– Betreibungsamtliche Schätzung beide Grundstücke: Fr. 989 000.– Besichtigungstermin: Freitag, 21. August 2015, 14.00 Uhr

Ferien vom 1. bis 30. September Ab 1. Oktober 2015 bin ich wieder für Sie da! Susanne M. Weyermann, Podologin SPV Telefon 076 481 79 09

Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 20 000.– zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis lagen beim unterzeichneten Betreibungsamt vom 3. bis 13. August 2015 zur Einsicht auf. Betreibungsamt Dorneck Telefon 061 704 70 23 Leiter Betreibungsamt: Gianluca Lanzetta

Kartonsammlung in Dornach Am Mittwoch, 26. August 2015, findet in Dornach die Kartonsammlung (ohne Papier) im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie den Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Keine verschlossene Behältnisse. Wir bitten zu beachten, dass das Sammelfahrzeug nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren kann. Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch


Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Fahrzeugmarkt

25


26

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Inserieren bringt Erfolg

Obstproduzentenvereinigung Schwarzbubenland

Bitte um Aufmerksamkeit!

Suche versilb. Besteck, Pelze, Gold-, Bernsteinschmuck, Korallenschmuck, MĂźnzen, Porzellan, Teppiche, Armbanduhren (Handaufzug oder Automatik). Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15

BLUE NIGHT BĂœREN Samstag, 29. August 2015, ab 18 Uhr Festwirtschaft mit BAR, einmaliges Dessertbuffet Showprogramm mit Kabarett-Duo Almi und Salvi Freier Eintritt!


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

29

Urbanisierungsschub für Münchenstein

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 1348/2015 Gesuchsteller: Mettraux Daniel, Mettmenhaslistrasse 4, 8155 Mettmenhasli – Projekt: Zweckänderung: alt Labor in neu Vereinslokal, Parz. 2425, Emil Frey-Strasse 39, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Mettraux Daniel, Mettmenhaslistrasse 4, 8155 Mettmenhasli Auflagefrist: 31.08.2015

Zeitgefässe gegliedert: – Mittagessen – 13.30 bis 15.30 Uhr – 15.30 bis 18.00 Uhr Die SEB bietet neben einer gesunden und vollwertigen Mittagsmahlzeit ein niederschwelliges pädagogisches Angebot unter professioneller Leitung. Bei Bedarf wird auch Hilfe bei den Hausaufgaben angeboten.

Landverkauf bzw. Abgabe im Baurecht der Gemeinde Münchenstein: Bieterverfahren eröffnet

In den Schulferien werden Tageslager veranstaltet, bei denen die Kinder tageweise an einem abwechslungsreichen Programm teilnehmen. In Kooperationen mit den Nachbargemeinden werden praktisch alle Ferienwochen abgedeckt.

Ab Donnerstag, 20. August 2015, ist das Bieterverfahren für den Kauf der folgenden Parzellen im Eigentum der Gemeinde Münchenstein eröffnet: – 3863 (zwischen Steinweg und Fussweg im Hintenaus) – 2122 (zwischen Steinweg und Steingrubenweg) – 799 (Bahnhofstrasse) – 2050 (Fichtenwaldstrasse) Zeitgleich ist das Bieterverfahren für folgende Parzelle eröffnet, die im Baurecht vergeben wird: – 947 (Wiese Seys) Weiterführende Informationen zum Verfahren, den Parzellen sowie der Kontakt für Interessierte sind zu finden auf der Homepage der Gemeinde Münchenstein www.muenchenstein.ch (Button «Bauland-Verkäufe/Baurecht» anklicken). Hintergrund des Landverkaufs sind die geplanten Investitionen der Gemeinde Münchenstein für den Zeitraum 2015 bis 2019 – unter anderem die Schulhauserweiterungen Löffelmatt und Lange Heid. Die Bauverwaltung

Kompostberatung neu organisiert In der Sitzung vom 30. Juni 2015 hat der Gemeinderat der Vereinbarung zwischen der Gemeinde Arlesheim und Münchenstein betreffend der gemeinsamen Organisation der Kompostberatung zugestimmt.

Dementsprechend sind seit 1. Juli 2015 die drei erfahrenen Arlesheimer Kompostberaterinnen Sarah Christen, Petra Ferrari und Fränzi Hagen (Bild v. l. n. r.) ebenfalls für die Gemeinde Münchenstein im Einsatz. Die Kompostberatung ist eine Dienstleistung der Gemeinde und bietet eine kostenlose telefonische Beratung, den Versand von Unterlagen rund ums Thema, theoretische und praktische Beratungen in Privatgärten, Unterstützung bei der Planung und der Einrichtung von Kompostieranlagen bei Ein- und Mehrfamilienhäusern, Materialverkauf, Kompostkurse und vieles mehr. Kontakt per E-Mail an kompostberatung@arlesheim.bl.ch oder telefonisch per 079 833 48 17. Die Kompostberatung Münchenstein/Arlesheim sowie die Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze freuen sich auf regen Kontakt der Bevölkerung. Die Bauverwaltung

Die Schulergänzende Betreuung stellt sich vor Zum Schulanfang nach den Sommerferien möchte die Schulergänzende Betreuung (SEB) der Abteilung Kind, Jugend und Familie die Gelegenheit nutzen, sich kurz vorzustellen. Das Angebot der SEB beinhaltet die Betreuung von Kindergarten- und Primarschulkindern von Montag bis Freitag ab dem Mittagessen bis 18.00 Uhr und ist in drei separat buchbare

Zurzeit werden die Angebote der SEB ausgebaut mit dem Ziel, an allen Primarschulstandorten präsent zu sein. Somit werden eine neue Betriebskultur geschaffen und die Wege für Kinder und Eltern bedeutend verkürzt. Neu nach den Sommerferien stehen nun für das Loogschulhaus alle drei Module zur Verfügung. Auch der Mittagstisch für Sekundarschülerinnen und –schüler hat an gleichem Standort weiterhin Bestand. Im Januar 2016 folgt nach Abschluss des Erweiterungsbaus das Schulhaus Löffelmatt und im Juli 2017 das Angebot im ebenfalls erweiterten Schulhaus Lange Heid. Noch in Abklärung befindet sich der Ausbau des Angebots für das Schulhaus Neue Welt, für das zurzeit am Dienstag und Freitag ein Mittagstisch auf dem Robinsonspielplatz angeboten wird. Für weitere Informationen und Fragen steht Anja Haldimann, Leiterin der Schulergänzenden Betreuung Münchenstein, gerne per E-Mail zur Verfügung: seb@muenchenstein.ch oder telefonisch: 079 761 83 50. Abteilung Kind, Jugend und Familie

Gemeindebibliothek: Bequeme Medien-Rückgabe Pünktlich zum Ende der Schulsommerferien kann die Gemeindebibliothek mit einer neuen Dienstleistung aufwarten, welche die Rückgabe von Büchern, DVDs, CDs und weiteren Medien stark vereinfacht: Neben der Möglichkeit der persönlichen Rückgabe am Schalter der Gemeindebibliothek können die Medien neu auch in der Coop-Filiale im Einkaufszentrum Gartenstadt retourniert werden. Der Rückgabekasten befindet sich bei der Entsorgungsstelle für PET-Flaschen und weitere Entsorgungsmaterialien. Die Gemeindebibliothek

Amtliche Pilzkontrolle Seit gestern Mittwoch, 19. August 2015, bis Sonntag, 1. November 2015, werden im Kontrolllokal im Schulhaus Loog (Hinweistafel beachten) Susanne Eggimann und André Soguel zur Kontrolle von gesammelten Pilzen zur Verfügung stehen. Das Kontrolllokal ist jeweils wie folgt geöffnet: – mittwochs: 18.30 bis 19.00 Uhr – samstags: 18.30 bis 19.00 Uhr – sonntags: 18.00 bis 19.00 Uhr In Notfällen können auch ausserhalb der genannten Öffnungszeiten Kontrollen vereinbart werden. Um vorgängigen telefonischen Kontakt unter der Nummer 061 411 54 97 oder 079 423 58 85 wird gebeten. Die Gemeindeverwaltung

Velosammelaktion für Afrika in Münchenstein Am kommenden Mittwoch, 26. August 2015, sowie am Freitag, 28. August 2015, findet jeweils von 13.00 bis 16.00 Uhr auf dem Werkhof-Areal an der Pumpwerkstrasse 7 eine Sammelaktion für ausgediente Velos der gemeinnützigen Organisation Velafrica statt. Velos (Fortsetzung auf Seite 30)

Büro- und Wohnturm statt Schrott: Diese Parzelle an der Bahnhofstrasse kommt bis Ende Jahr unter den Hammer. FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Mit Landverkäufen macht die Gemeinde ihre Primarschulhäuser für Harmos fit. Gleichzeitig setzt sie damit am Bahnhof einen neuen Impuls für die Urbanisierung des Dorfs.

wird. Zum Verkauf stehen zwei Parzellen am Steinweg, eine an der Fichtenwaldstrasse sowie eine am Bahnhof. Insgesamt trennt sich die Gemeinde von 6703 Quadratmetern Land.

ternehmens mindestens zur Hälfte mit Wohnungen überbaut werden soll. «Die Entwicklung des Van-Baerle-Areals ist ein Motor für die Urbanisierung des Quartiers», sagt er. Die beiden Zentren der zersiedelten Gemeinde sind heute die Gartenstadt und der alte Dorfkern. «Die Entwicklung des Gstad wird auf den alten Dorfkern ausstrahlen und zukünftig eine Zentrumsfunktion für das Gemeindegebiet östlich der Birs übernehmen.»

eute beginnt das Bieterverfahren für den Verkauf von vier Parzellen sowie der Baurechtsvergabe einer grösseren Parzelle an der Hauptstrasse. Die Gemeinde Münchenstein rechnet mit Einnahmen von 10 bis 12 Millionen Franken aus den Landverkäufen, dazu Baurechtszinsen in der Höhe von bis zu 180 000 Franken pro Jahr. Das Geld wird zur Finanzierung der Erweiterung und Sanierung der Primarschulen Löffelmatt und Lange Heid verwendet, die für Harmos fit gemacht werden müssen. Im Zuge der Schulreform wird die Primarstufe um ein Jahr auf sechs verlängert, weshalb zusätzlicher Schulraum benötigt

Gstad übernimmt Zentrumsfunktionen Für diese Parzellen ist vorrangig Wohnnutzung vorgesehen, ausser am Bahnhof, wo auch Raum für stilles Gewerbe entstehen soll. «Dieser Ort ist bestens mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Dort streben wir eine Verdichtung an und sehen ein 35 Meter hohes Gebäude vor», erklärt Bauverwalter Roger Stöcklin. Der Gemeinde schwebt eine hochwertige Büro- und Dienstleistungsnutzung vor. In den oberen Etagen des Baus soll gewohnt werden. Die 1891-Quadratmeter-Parzelle an der Bahnhofstrasse ist seit Jahren eine Brache, die zum Teil von einem Demontage-Unternehmen genutzt wurde. Der moderne Büro- und Wohnturm setzt den Auftakt zu einer Reihe von Aufwertungs- und Entwicklungsmassnahmen im Gstad. «Da kommt in den nächsten 15 Jahren viel in Bewegung», so Stöcklin. Treiber dieser Entwicklung ist zweifelsohne der Verkauf des Van-BaerleAreals, das nach dem Wegzug des Un-

GEMEINDESTRASSEN

JUBILATE-CHOR

Loogstrasse wird leiser

Stimmunterstützung für Musikprojekt

WoB. Vom 17. August bis Ende September wird die Münchensteiner Loogstrasse einer Belags- und Lärmsanierung unterzogen. Es handelt sich dabei um das erste kommunale Strassenprojekt, um Geräuschemissionen zu minimieren. Die Münchensteiner Verkehrsader zwischen der Emil Frey-Strasse und der SBB-Brücke in der Hofmatt wird einer umfassenden Belags- und Lärmsanierung unterzogen. Hierbei wird ein lärmmindernder Belag (Flüsterbelag) eingebaut. Die Sanierung erfolgt aufgrund der Lärmschutzverordnung und wird aus diesem Grund vom Bund subventioniert. Im Rahmen des Belagseinbaus werden sämtliche Kanalisationsdeckel und Sammlerroste ausgewechselt. Diese werden fugenlos auf die vollendete Belagshöhe gezogen. Somit entsteht eine ebene Fläche ohne jegliche Kanten, was die Lärmminderung optimiert. Während der Bauzeit kommt phasenweise eine Lichtsignalanlage zum Einsatz, die den Verkehr regelt. Ausserdem müssen die Einmündungen in die Loogstrasse zeitweise gesperrt werden.

Heute Donnerstag, 20. August, startet der Jubilate-Chor der reformierten Kirchgemeinde mit den Proben für die diesjährigen klassischen Konzerte. Wenn Sie gerne singen, sich jedoch nur für eine begrenzte Zeit engagieren möchten, sind Sie bei uns herzlich willkommen. Die rund 30 Chormitglieder treffen sich jeweils donnerstags um 19.30 bis 21.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Münchenstein, um gemeinsam zu proben. Wir würden uns über zusätzliche Stimmunterstützung für unsere Konzerte am 20. und 22. November sehr freuen. Zur Aufführung gelangt barocke Jesuitenmusik aus den Urwäldern Südamerikas von Martin Schmid und Domenico Zipoli. Das Orchester spielt auf historischen Instrumenten. Haben Sie Lust, sich für dieses Projekt dem Chor von August bis November anzuschliessen? Dann zögern Sie nicht hereinzuschauen. Selbstverständlich dürfen Sie unverbindlich vorbeikommen und mitsingen. Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme: Präsidentin Su-

Lukas Hausendorf

H

Mietwohnungen auf Blumenwiese Die einzige Parzelle, die im Baurecht abgegeben wird, ist die Wiese Seys, die vielen Münchensteinern heute noch als Blumenwiese an der Hauptstrasse bekannt sein dürfte. Auf dem über 4000 Quadratmeter grossen Grundstück soll eine Überbauung mit 25 bis 30 Mietwohnungen realisiert werden, während die übrigen zum Verkauf stehenden Parzellen vor allem für den Bau von Wohneigentum genutzt werden dürften. Für dieses Projekt suche man noch einen verlässlichen Partner, sagt Stöcklin. Das Bieterverfahren soll für alle Parzellen bis Ende Jahr abgeschlossen sein. Ein Bieterverfahren für eine weitere Parzelle am Steinweg startet Anfang 2016.

sanna Hunziker 061 712 10 31 und Chorleiterin Anna Katharina Hewer 061 261 46 66. Ursula Gallandre, Jubilate-Chor

Musikprojekt Singfreudige gesucht für Projekt Jesuitenbarock aus Südamerika für Chor, Soli und Orchester mit historischen Instrumenten Werke Domenico Zipoli (1688–1726) Martin Schmid (1694–1772) Misa a San Ignatio Vespri di San Ignacio Arien aus Opera di San Ignatio Proben Donnerstag, 19.30 bis 20.30 Uhr Ort

ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstr. 3, Münchenstein

Anna Katharina Hewer und Chor www.jubilate.ch


30

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 29)

können während den regulären Öffnungszeiten auch bei allen Münchensteiner Velohändlern abgegeben werden. Seit 1993 sammelt Velafrica ausgemusterte Velos und verschifft jährlich rund 15›000 Fahrräder zu seinen zwölf Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Zweiräder den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Velafrica fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. Zum Projekt ist in dieser Ausgabe des Wo-

Zum Sommerferienabschluss: Eine Woche Fussballbegeisterung

chenblatts im Teil «Arlesheim» auch ein redaktioneller Text mit weiteren Informationen zu finden. Für Fragen und weitere Informationen steht die Bauverwaltung per E-Mail zur Verfügung: bauverwaltung@muenchenstein.ch oder Telefon 061 416 11 50. Weitere Informationen sind auch via Webseite www.velafrica.ch in Erfahrung zu bringen. Die Bauverwaltung

Militär Obligatorische Schiessübung 2015, Samstag, 22. August, 9.00 bis 11.30 Uhr, Schiessstand Au. ASV Münchenstein

REFORMIERTE KIRCHE

Die Spitex Birseck stellt sich vor Die Spitex Birseck ist eine gemeinnützige Organisation und arbeitet im Auftrag der Gemeinden Münchenstein und Arlesheim. Zu ihren Dienstleistungen gehören Pflege und Betreuung, Mütter- und Väterberatung, Haushaltshilfe und der Mahlzeitendienst. Ziel all dieser Angebote ist es, ein selbstbestimmtes Leben zu Hause zu ermöglichen. «Lokal verankert, regional vernetzt, im Dienst unserer Bevölkerung»

– so lautet das Motto der Spitex Birseck. Zu Gast am Mittwoch, 26. August, um 14.30 Uhr an unserem Seniorennachmittag im reformierten Kirchgemeindehaus ist Marianne van Vulpen, Geschäftsleiterin von Spitex Birseck. Sie wird von Ihrer Arbeit erzählen und mit uns ins Gespräch kommen. Herzliche Einladung, das Team Seniorennachmittag

VEREIN ZUM SCHWANEN

Wir sagen danke Wir haben vom plötzlichen Ableben von Esther Koch Kenntnis nehmen müssen. In einem bewusst schlicht gehaltenen Rahmen haben Angehörige und Trauergäste Abschied von ihr genommen. Für die Familie, Freunde und Weggefährten ein abrupter Einschnitt. Fast genau drei Jahre, nachdem uns Freddy Koch verlassen hat, ist nun auch Esther ihm nachgefolgt. Wir haben einen Mitmenschen verloren, der im Verein zum Schwanen fast von Anfang mit dabei war und der solange mitgewirkt und mitgeholfen hat, wie es in ihren Möglichkeiten lag. Auf Wunsch der Familie ist die Einnahme aus der Kollekte dem Verein

zum Schwanen gespendet worden – eine noble Geste, für die wir uns ganz herzlich bedanken. Der Verein zum Schwanen finanziert sich – nebst selbst erwirtschafteten Geldern aus anderen Anlässen – einzig aus Spenden, um so die traditionelle Weihnachtsfeier und die Carfahrt auszurichten. Es ist lobenswert, dass man an uns denkt und so den Verein finanziell unterstützt. Es ist uns aber auch bewusst, dass mit dem Abschiednehmen von Esther wieder eine bekennende Mitstreiterin unserer guten Sache von uns gegangen ist. Verein zum Schwanen Jürgen Rath, Präsident

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 23. August, Konfirmations-Eröffnungsgottesdienst 10.15 Kirchgemeindehaus, anschliessend Apéro. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud und Bibelgesellschaft. Kollekte: Bibelgesellschaft BL Anlässe: Donnerstag, 20. August 11.30 Treffpunkt KGH, Kaffeetreff in der Waldhütte 14.00 KGH, Herrenjass 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag; 21. August 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Dienstag, 25. August 14.00 KGH, Kreativgruppe Mittwoch, 26. August 14.30 KGH, Seniorennachmittag. Die Spitex Birseck stellt sich vor. Amtswoche: 22.–28. August Pfarrer Markus Perrenoud, 061 411 93 27 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 21. Sonntag im Jahreskreis: Samstag, 22. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 23. August 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Daniel Fischler). Vorstellung und Begrüssung unseres neuen Pastoralassistenten Matthias Walther. Anschlies-

send Apéro. Im Gottesdienst singt der Cäcilienchor. Kollekte: Vinzenzverein Dienstag, 25. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30, eucharistische Anbetung Mittwoch, 26. August 9.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Vielfältiges Training: Auch der Torjubel will geübt sein.

E

Tag standen so bei allen sieben Gruppen neue Elemente des Fussballs im Zentrum. Passgenauigkeit, Schusstraining, Dribbeln – so vielseitig der Fussball auch ist, so vielseitig war auch das Fussballcamp in Münchenstein. «Wir erhoffen uns schon, dass sich die Kinder nach dieser Woche verbessert haben», betont Sager. Doch über aller Technik, Schusskraft und Dribbelkunst stehe der Spass. Immer wieder bauten die Trainer Spasselemente wie ein Geschwindigkeitsmessgerät oder ein Penaltyschiessen ein. «Nur über den Spass können die Kinder profitieren», ist Sager überzeugt. Dass dies klappte, sah man den Kindern an.

Technik, Schüsse und viel Spass Die 91 Kinder waren in sieben Gruppen eingeteilt und trainierten jeden Tag bei einem neuen Betreuer. Jeden

Viel Wert auf Teamgeist gelegt Die meisten Teilnehmer – darunter auch sechs Mädchen – spielen selber in Klubs Fussball. Auf die Niveau- und Altersunterschiede wurde bis zu einem gewissen Grad Rücksicht genommen. Ganz wichtig dabei war der soziale Zusammenhalt in der Gruppe, so Adrian Sager. «Die Schwächeren profitieren spielerisch von den Besseren. Und diese profitieren, wenn sie den Schwächeren etwas erklären und zeigen können, und bekommen dadurch auch Selbstvertrauen.» Auf diesen Teamgeist lege man sehr viel Wert. «Dies gilt

91 Kinder nahmen vergangene Woche in Münchenstein am Fussballcamp teil. Es wurde trainiert, zusammen gegessen und am Ende eine Mini-WM ausgetragen. Tobias Gfeller s wurde gerannt, geschossen und vor allem auch viel geschwitzt. Temperaturen von über 30 Grad und strahlender Sonnenschein zogen die Kinder immer wieder an die Wasserhahnen beim Klubhaus. Der Kopf musste gekühlt, der Durst gelöscht werden. Doch die Hitze konnte den Enthusiasmus und die Begeisterung der Kinder nicht stoppen. «Die Kinder sind sehr motiviert und machen hervorragend mit», lobte Campleiter Adrian Sager von der organisierenden MS Sports. Und dies sei nicht selbstverständlich, gerade bei solchen Temperaturen.

ALTERS- UND PFLEGEHEIM HOFMATT

Baustelle besichtigt Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 23. August 10.00 Gottesdienst/Abendmahl/Kindergottesdienst

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 23. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

FOTO: TOBIAS GFELLER

Die Hofmatt lud am 12. und 13. August zur Baustellenbesichtigung mit anschliessendem Apéro ein. Trotz des heissen Wetters fanden sich an beiden Tagen zusammen rund 50 Besucherinnen und Besucher ein, um einen ersten Eindruck vom aktuellen Bau zu erhalten. Heimleiter Daniel Bollinger begrüsste sie herzlich und erläuterte die wichtigsten Planschritte der gesamten Bauphase. Anschliessend konnten die Besucherinnen und Besucher die Räumlichkeiten in Augenschein nehmen. Dabei wurden neben neuen Räumen wie der Bar auch neue Dienstleistungen wie die Pflegeoase, das Tageszentrum und die Kurzaufenthalte vorgestellt. Der geäusserte Eindruck der Besucherinnen und Besucher war dementsprechend positiv: Man sehe zwar, dass noch einiges im Fluss sei, doch der neue Bau gefiel allen gut. Simon Saner, Kommunikation

zum Beispiel auch beim Mittagessen. Alle helfen mit und jeden Tag gibt es einen anderen Tischchef in der Gruppe, der nach dem Essen zum Rechten schauen muss.» Die grossen Idole im Kopf Die Kinder genossen die fünf Tage in vollen Zügen. «Es ist supertoll. Wir machen jeden Tag etwas anderes und lernen viel dazu», schwärmte die zehnjährige Nora aus Biel-Benken. Dort spielt sie beim lokalen FC und möchte mal richtig durchstarten. «Mein Vorbild ist Xherdan Shaqiri.» Am liebsten Spiele sie Matches. Diese erlebte sie am Freitag an der Mini-WM in vollen Zügen, als die sieben Gruppen um den «Münchensteiner WM-Titel» spielten. Der neunjährige Jamal war bereits zum fünften Mal in einem solchen Fussballcamp. Oft habe er diese Woche das Penaltyschiessen gewonnen, berichtete der Binninger selbstbewusst. Er möchte mal werden wie sein Idol Neymar vom FC Barcelona. Zu den sieben Trainern gehörte unter anderem der mehrfache Jonglier-Weltrekordhalter Paul Sahli. Dieser versuchte naturgemäss, den Kindern eine perfekte Technik beizubringen. «Es hat vereinzelt auch Talente dabei», konstatierte er mit dem geschulten Auge. Vielleicht werden wir bald noch mehr von den Noras und Jamals aus dem Fussballcamp hören.

GARTENSTADT

Sommerflohmarkt: Schätze finden

Am 29. August öffnet der klassische Flomi in der Gartenstadt.

ZVG

WoB. Vom 24. bis 29. August findet im Einkaufszentrum Gartenstadt der grosse Sommer-Flohmarkt statt. Dort werden nicht nur Kleider, Schmuck oder Schuhe angepriesen, sondern auch Autos. Während sechs Tagen verwandelt sich das

Einkaufszentrum Gartenstadt in Münchenstein in eine Fundgrube für Secondhand-Liebhaber. Am Auto-OccasionsMarkt der Garage Schmid können Besucher vom 24. bis 28. August nach günstigen und gut erhaltenen Traumautos Ausschau halten. Für die Kleinsten gibt es am Mittwoch, 26. August, grossen Besuch: Von 13.30 bis 17.30 Uhr kommt Globi in die Gartenstadt. Ob spielen, tanzen oder T-Shirts bemalen: Globi wird für gute Stimmung und viel Action sorgen. Im Fotobus können sich die grössten Fans mit Globi zusammen fotografieren lassen. Am Samstag, 29. August öffnet dann der klassische Flohmarkt seine Tore. Von 8 bis 18 Uhr verwandelt sich Gartenstadt in ein Mekka für Schatzjäger und Raritäten-Sammler. Ob Dekorationen, antike Möbel, Schmuckstücke, Kleidung oder Schuhe – unzählige Kostbarkeiten warten darauf, von ihren neuen Besitzern entdeckt zu werden.


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

35

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88.IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruck-

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. bruno.zanetti@skbirseck.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Susanne Haas (Präsidentin). Mitglied werden: Anmelden unter Postfach 721, 4142 Münchenstein 1 oder kontakt@nvvm.ch. www.nvvm.ch

Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05.

Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48.

SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch

feld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch

Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst.

Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99 SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Karl-Löliger-Str. 42, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88 Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffel-

Inserieren bringt Erfolg

mattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.


36

AGENDA

Donnerstag, 20. August 2015 Nr. 34

Arlesheim ! Öffentliche Führung der Klinik Arlesheim. Schwerpunktthema Krebs. Haus Lukas, Brachmattstrasse 19. 10. Uhr. ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Urmel aus dem Eis», von Harald Schäfer, D, 1969. Dorfplatz. 18 Uhr. ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Merida», von Brenda Chapman u. a., USA 2012. Dorfplatz. 20.15 Uhr. ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Love Rosie», von Christian Ditter, D/DB 2014. Schwimmbad. 21 Uhr. ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Butch Cassidy and the Sundance Kid», von G. R. Hill, USA 1969. Dorfplatz. 22.15 Uhr. Reinach ! Filmtage 2015. «St. Vincent» von Theodore Melfi, USA 2014. Ab 12 Jahren. Ab 19.30 Uhr Essen u. Trinken. Film: 21 Uhr.

Sonntag, 23. August Arlesheim ! Konzert des Trios Serenade mit Livia Schwartz (Violine), Tanja Kunz (Viola) und Elsabeth Ramseier-Hohler (Violoncello). Therapiehaus, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1, 19.30 Uhr. Dornach ! «Kühne Kisten», Seifenkistenrennen und Bobby-Car-Rennen. Oberdornach. 14 Uhr.

Mittwoch, 26. August

Spass und Kreativität: In Dornach flitzen am Sonntag die kühnen Kisten.

Donnerstag, 20. August Aesch ! Zirkus FahrAway. Rudolf Steiner Schule, Apfelseestrasse 1. 19.30 Uhr. Arlesheim ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Le Havre», von Aki Kaurismäki, F, 2011. Dorfplatz, 21 Uhr. Grill ab 18.30 Uhr. Münchenstein ! «Waste Land». Was in der weltgröss-

Herzlichen Glückwunsch

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 13. August 2015 Jeannette Waltisberg Emil-Frey-Str. 51 4142 Münchenstein In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 24. August 2015, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lösung 33/2015: Passbild

ten Abfallstadt passiert. Filmvorführung im Offcut-Club, Venedig-Strasse 30 (Dreispitzareal). 20 Uhr.

Freitag, 21. August Aesch ! Zirkus FahrAway. Rudolf Steiner Schule, Apfelseestrasse 1. 19.30 Uhr. Arlesheim ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Walk the Line», von James Mangold, USA 2005. Dorfplatz. 21 Uhr.

FOTO: ZVG/MICHAEL ZELTNER

Reinach ! Filmtage 2015. «Usfahrt Oelrlike» von Paul Riniker, CH 2015. Ab 19.30 Uhr Essen u. Trinken. Film: 21 Uhr. Stargäste: Paul Riniker (Regie) und Marcel Vaid (Musik).

Samstag, 22. August Aesch ! Zirkus FahrAway. Rudolf Steiner Schule, Apfelseestrasse 1. 16 Uhr..

Reinach ! Tanznachmittag für Junggebliebene. Tanzen zu Livemusik Mambo, ChaCha-Cha, Walzer, Tango, Samba. Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16, Reinach. 14 bis 17 Uhr.

! «Yak, Pferd und Co». Bilder von Franziska Burkhardt. Klinik Arlesheim. Foyer Haus Wegman. Täglich 8–20 Uhr. Bis 4. September. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Dornach ! «Norden im Goetheanum». Werke nordischer Maler und Bildhauer sowie Fotoreproduktion des Bildteppichs «Draumkvedet» von Torvald Moseid. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 6. September. Münchenstein ! «Poetics and Politics of Data». Gruppenausstellung zum Thema Big Data. Haus für elektronische Künste (HeK), Freilagerplatz. Mi–So, 12–18 Uhr. Bis 30. August. ! Martin Raimann. Plastiken und Skulpturen. Hirslanden-Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Ende August. ! «Future Present». Die Emanuel-Hoffmann-Stiftung zeigt zeitgenössische Kunst von der klassischen Moderne bis heute. Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 10–18 Uhr; Do, 10–20 Uhr. Sa, 1. August, 10–16 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Reinach ! «Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten». Heimatmuseum, Kirchgasse 9. Sa, 22. 8., 29. 8., 14–17 Uhr; Sa, 5. Sept., 10–18 Uhr; So, 23. 8., 30. 8., 14–17 Uhr; So, 6. 9., 10–16 Uhr; Di, 25. 8., 1. 9. 19–21 Uhr. Bis 6. September.

Ausstellungen Aesch ! Eliane Vernarelli: Bilder. Gasthaus zur Sonne. Bis 15. August. Arlesheim ! Elisabeth Erdin: «Gold in Wort und Bild». Trotte Arlesheim. Sa/So, 11–17 Uhr, Mo bis Fr, 11–19 Uhr. Bis 30. August. Vernissage: Donnerstag, 20. August, 19 Uhr.

Bider-&-Tanner Buch des Monats Fr. 31.20 statt Fr. 39.– Monica Schulthess Zettel:

«Das Beste aus den Hüttenküchen» Werd & Weber Verlag

Was gibt es Schöneres, als während einer Wanderung hoch oben in den Bergen bei einer Hütte einzukehren, sich mit einem Teller Älplermagronen oder einem Stück selbstgebackener Schoggischnitte mit Schlagrahm auf die Terrasse zu setzen und das Panorama zu geniessen? In diesem einzigartigen Buch werden 43 SAC-Hütten vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen dabei die engagierten Hüttenwartinnen und Hüttenwarte, welche tagtäglich unter nicht immer einfachen Bedingungen feinste Gerichte zubereiten. Sie alle öffnen ihre persönlichen Rezeptbücher, damit Interessierte diese selbst ausprobieren können – oder aber selbst den Weg hinauf zu den Hütten wandern. Es lohnt sich!

1.

1. PER ANDERSSON: JEAN-LUC BANNALEC: Vom Inder, der auf dem Bretonischer Stolz. Fahrrad bis nach Schweden Kommissar Dupins vierter fuhr, um dort seine grosse Fall, Krimi, Liebe wiederzufinden, Kiepenheuer & Witsch Verlag Biografie, Kiepenheuer & Witsch Verlag 2. 2. SUN-MI HWANG: THOMAS MAISSEN: Das Huhn, das vom Fliegen Schweizer Heldengeschichträumte, Roman, ten – und was dahinterKein & Aber Verlag steckt, Geschichte, Hier & Jetzt Verlag 3. 3. LETA SEMADENI: DANIEL ZAHNO: Tamangur, Roman, Wanderverführer. Die Rotpunkt Verlag schönsten Touren rund um Basel, Wanderführer, 4. Reinhardt Verlag FREDRIK BACKMAN: 4. GIULIA ENDERS: Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid, Roman, Darm mit Charme, Gesundheit, Ullstein Verlag Krüger Verlag 5. 5. CARLO STRENGER: RALF ROTHMANN: Zivilisierte Verachtung. Eine Anleitung zur Verteidigung Im Frühling sterben, unserer Freiheit, Politik, Roman, Suhrkamp Verlag Suhrkamp Verlag 6. 6. PETER HOEG: YANIS VAROUFAKIS: Der Susan-Effekt, Roman, Time for Change. Wie ich meiner Tochter die WirtHanser Verlag schaft erkläre, Wirtschaft, 7. Hanser Verlag 7. LEE HARPER: MONICA SCHULTHESS Gehe hin, stelle einen ZETTEL Wächter, Roman, Das Beste aus den HüttenDVA Verlag küchen. Genusswander8. führer, Werd & Weber Verlag 8. PAULA HAWKINS: Girl on the Train – Du kennst WILHELM SCHMID: Gelassenheit. Was wir sie nicht, aber sie kennt gewinnen, wenn wir älter dich, Krimi, werden, Lebenshilfe, Blanvalet Verlag Insel Verlag 9. 9. LEE HARPER: PRO VELO BASEL: Veloland Basel, Veloführer, Wer die Nachtigall stört, Werd & Weber Verlag Roman, Rowohlt Verlag 10. 10. OLIVER SACKS: MARTIN SUTER: On the move. Mein Leben, Autobiografie, Montecristo, Roman, Rowohlt Verlag Diogenes Verlag

20150820 woz wobanz slim  
20150820 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Velos sammeln für einen guten Zweck. Nächste Woche führen die Gemeinden der Energie- Region Bi...