Page 1

Donnerstag, 13. August 2015

106. Jahrgang – Nr. 33

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Aesch

11

Comedy: Die «Zunft zur Pfingstbruderschaft» um Marco Stöckli, Marco Wildhaber und Reto Thürig veranstaltet am 7. November eine Comedy-Night mit Gala-Diner.

Gempen

15

Freiwilliger Frondienst: Eine internationale Gemeinschaft von 160 Erwachsenen und Kindern hat während einer Woche die Umgebung der Sonnhalde neu gestaltet.

Agenda

20

Stellen Immobilien Events

8 6 18, 19

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch

Vor 20 Jahren gründete der Arlesheimer Fleischkönig Christoph Jenzer das Bikefestival Basel. Im Interview spricht er über die Programmhighlights, Herausforderungen und den Zusammenhang zwischen Würsten und Radsport. Oliver Sterchi Wochenblatt: Basler denken beim Thema Sport in erster Linie an den FCB und Roger Federer? Wieso sollte man als Basler an das Bike-Festival kommen? Christoph Jenzer: Entstanden ist das ganze ja als einfaches MountainbikeRennen. Heute ist der Anlass jedoch ein Festival, an dem sechs verschiedene Radsport-Disziplinen vertreten sind, die man vielleicht gar nicht oder höchstens aus der Zeitung kennt. Das Festival bietet also ein vielseitiges Programm, von Kunstrad bis zum Dirt Jump. Diese Vielfalt sollte viele Leute ansprechen. Worin besteht denn das Highlight des diesjährigen Programms? Christoph Jenzer: Wir haben dieses Jahr mit Jolanda Nef die schnellste Bikerin der Welt am Start. Ein grosses Highlight ist darüber hinaus der Dirt Jump, bei dem Biker aus ganz Europa waghalsige Sprünge zeigen. Wenn man sieht, was die machen, bleibt einem sprichwörtlich die Wurst im Hals stecken. Vor 20 Jahren fand der Anlass noch in Reinach statt, später ist man jedoch nach Muttenz umgezogen. Wieso?

Gründer und Organisator: Christoph Jenzer (r.) und OK-Präsident René Schenker. Christoph Jenzer: Das Festival fand insgesamt elf Mal in Reinach statt. Am Anfang war das noch ein «Gummistiefel-Anlass» auf einer grünen Wiese. Mit der Zeit wurde der Anlass jedoch immer grösser und hat schlicht und einfach den Rahmen gesprengt. Wir haben uns nach neuen Austragungsmöglichkeiten umgesehen und mit dem Stadion Schänzli in Muttenz einen würdigen Ersatz gefunden. Während des Festivals avanciert das Schänzli zum grössten Mountainbike-Stadion Europas. Inwiefern haben sich die organisatorischen Herausforderungen in den letzten 20 Jahren verändert? Christoph Jenzer: Was wir machen, erfordert unglaublich viel ehrenamtlichen Einsatz. In der Zwischenzeit ha-

ben wir 250 Helfer vom Velo-Club Reinach und anderen Vereinen. Die grösste Herausforderung besteht darin, so viele Leute zu motivieren, an ihrem freien Sonntag mitzuhelfen. Gerade in einer Zeit, in der viele Vereine am Darben sind, kann ich jedoch mit Stolz behaupten, dass wir in personeller Hinsicht grundsätzlich gut aufgestellt sind. Wir sind jedoch in der Zwischenzeit auf einem Level angelangt, wo wir uns ernsthaft überlegen, die ganze Sache etwas zu professionalisieren und eine Geschäftsstelle einzurichten, die dem OK viel Last abnimmt. Für wen ist das Bikefestival gedacht: Aktive Biker oder solche, die es noch werden wollen? Christoph Jenzer: Für alle! Ob aktiver Radsportler, Bike-Fan oder einfach nur

Bikefestival Basel dieses Wochenende

463266

Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Der Biker ist der moderne Wanderer

Wir offerieren Ihnen zu jedem Einkauf einen Gutschein für die frischeste Schänzli-Wurst.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Diese Woche aktuell: Piratenspiessli Mammutbratwurst Salsiccia piccante Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

Telefon 061 703 87 60

Wind- und Sichtschutzwände Geländer und Handläufe Einbruchschutz/Fenstergitter

FOTO: OLIVER STERCHI

Leute, die gerne solche Anlässe besuchen: Dadurch, dass wir ein Festival mit vielfältigem Programm sind, sprechen wir auch viele Leute an. Beim bike4trails, einer Art Sponsorenlauf auf dem Velo, kann jeder selber mitstrampeln. Der Erlös kommt dem Trailbau in der Region zugute. Worin liegt der Reiz des Bikesports? Christoph Jenzer: Ich pflege etwas provokativ zu sagen, dass der Biker der moderne Wanderer sei. Viele Leute verspüren das Bedürfnis, raus in die Natur zu gehen. Mit dem Bike kommt man jedoch viel schneller voran und hat zudem eine sportliche Komponente, die das Wandern nicht bieten kann. Statistisch gesehen ist Biken indes der beliebteste Sport von Schweizer MänFortsetzung auf Seite 2


2

REGION

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 75 544 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 202 012 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Bikefestival Fortsetzung von Seite 1 nern über 40. Gewisse Sportarten, wie zum Beispiel Fussball, kann man ab einem gewissen Alter nicht mehr so ausüben, wie man es gerne wollte. Biken kann man jedoch bis ins hohe Alter. Was hat Würste machen mit Bikesport zu tun? Christoph Jenzer: Wir versuchen, so gesunde Würste wie möglich zu machen. Unsere Fleischprodukte wurden bereits mit zahlreichen Goldmedaillen ausgezeichnet. Goldwurst-Power steht demnach für den gesunden Inhalt unserer Würste mit viel frischem NaturaFleisch, maximal 20 Prozent Fett und so wenig Zusatzstoffen wie möglich. Die optimale Sportlernahrung! Wie oft steigen Sie selber auf den Drahtesel? Christoph Jenzer: Zweimal die Woche: Am Montag jeweils mit dem Velo-Club Reinach und am Samstag mit Kollegen. Das Bike ist darüber hinaus mein Hauptfortbewegungsmittel, noch vor dem Auto. Das Bikefestival Basel findet am 15. und 16. August im Schänzli-Stadion in Muttenz statt. Programm: bikefestival-basel.ch.

REGA

NATURFREUNDE

Willkommen auf der Rega-Basis

Wanderung zum Cheisacherturm

Rega öffnet die Türen: Auch die Kleinsten dürfen einen Blick in den Heli wagen. ZVG

Seit 1975 fliegt die Rega Luftrettungseinsätze ab ihrer Einsatzbasis am EuroAirport Basel Mulhouse Freiburg. Zum 40-jährigen Bestehen lädt sie die Bevölkerung am 15. August zu einem Tag der offenen Tür ein. Eine einzigartige Gelegenheit, die Retter und ihre Basis kennenzulernen – und die Helikopter aus der Nähe zu inspizieren. Überredungskünste wird es zu diesem Familienausflug kaum brauchen. Es kommt ja nicht oft vor, dass sich eine Rega-Basis dem Publikum öffnet und

Einblick gewährt in die Welt der Luftrettung. Piloten und Mechaniker der Rega stehen bereit, über die beiden Helikoptertypen der Flotte, AgustaWestland Da Vinci und Eurocopter EC 145, Auskunft zu geben. Zudem zeigen Notärzte und Rettungssanitäter die medizinische Ausrüstung, die ihnen im Helikopter zur Verfügung steht. Daneben locken Attraktionen für die ganze Familie: eine Heli-Hüpfburg für die Kleinen, Harassenklettern oder ein Glücksrad für die Grossen. Für das leibliche Wohl sorgt eine Festwirtschaft mit Live-Musik. Ab und an wird lautes Rattern von Rotoren ertönen. Die Basis Basel ist auch an diesem Tag für den Ernstfall gerüstet: Eine Rega-Crew – Helikopterpilot, Rettungssanitäter und Notarzt – steht permanent in Bereitschaft, um Menschen in Not medizinische Hilfe aus der Luft zu bringen. Mehr als 1100 Einsätze fliegt die Basler Crew im Jahr, mehr als jede andere Rega-Basis. Nutzen Sie die Gelegenheit und schauen Sie sich selber um – bei einem Besuch am Tag der offenen Tür. Schweizerische Rettungsflugwacht

Unsere nächste Wanderung von Donnerstag, 20. August, führt uns vom Bürersteig (AG) nach Neustalden. Unterwegs besuchen wir den Cheisacherturm. Die Wanderzeit beträgt ca. vier Stunden. Die Verpflegung nehmen wir aus dem Rucksack. Unser Treffpunkt ist um 8.40 Uhr in der Schalterhalle Basel SBB. Auskunft und Anmeldung bis 17. August beiNik Pfister, Tel. 061 361 70 76 oder 079 724 33 08. Details und weitere Wanderangebote auf unserer Website www.naturfreunde-nw.ch Naturfreunde Schweiz Sektion Birsigtal und Birseck


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

3

«Die Nachtkerzen leuchten gelb im Dunkeln»

Asylsuchende

Arbeitseinsätze bringen Abwechslung Die Zahl der Asylsuchenden ist seit letzter Woche um 12 Personen von 74 auf 86 angestiegen. Seit letzter Woche werden die Asylsuchenden auch mit Arbeiten, die der Gemeinde zugutekommen, beschäftigt. So unterstützten sie das Team des Werkhofs beim Reinigen der Rabatten am Bahnhof und bei Arbeiten in der Ermitage. Die Asylsuchenden verrichten diese Arbeiten freiwillig und können sich so ein zusätzliches Taschengeld (CHF 30.–/Tag) verdienen. Der Gemeinderat

Verwaltung

Neue Lernende in der Verwaltung Anfangs August hat Jeyakerththana Ponnaiah ihre Ausbildung als Kauffrau EFZ M-Profil in Angriff genommen. Wir heissen Jeyakerththana Ponnaiah herzlich willkommen und wünschen ihr für die nächsten drei Jahre alles Gute, viel Freude und eine lehrreiche Zeit. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Verwaltung

Radarmessungen

Beginn nach den Sommerferien An der Gemeindeversammlung vom 27. November 2014 wurden im Rahmen der Budgetgenehmigung CHF 150 000.– bewilligt für die Durchführung von Geschwindigkeitsmessungen. Mit der Firma Multanova AG aus Uster wurde ein Vertrag in der Höhe von CHF 135 341.30 für ein Jahr abgeschlossen. Inhalt des Vertrages sind die Durchführung der Messungen und die gesamte Administration. Für die Auswertung der Halterinformationen ist eine weitere Software notwendig, die von der Firma «om-Computer Support AG» aus Cham geliefert wird. Die Software kostet CHF 21 400.–. Der Start der Radarmessungen erfolgt am 17. August 2015. Die Messgeräte werden gezielt und vorwiegend an Orten mit Verkehrsdurchmischung, also bei Schulen, öffentlichen Gebäuden und Bereichen mit hohem Fussgängeranteil, Radfahrern und Motorfahrzeuglenkern durchgeführt. Die Geräte sind gut sichtbar und nicht hinter Hecken und dergleichen versteckt, nicht hinter Kurven oder kurz nach Geschwindigkeitstafeln platziert. Bei den Radarmessungen handelt es sich um eine Massnahme im Rahmen der Tempo30-Umsetzung mit dem Ziel, die Verkehrssicherheit zu steigern und nicht um eine Massnahme der Budgetaufbesserung. Der Gemeinderat

Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Weitere Infos finden Sie unter www.velafrica.ch Sammelaktion Datum: Samstag, 29. August 2015 Ort: Anlässlich des Flohmarktes bei der Badhofscheune Die Gemeindeverwaltung

Neue Adresse

Die Spitex Birseck bezieht neue Räumlichkeiten Die Spitex Birseck bezieht im August ihre Räumlichkeiten an der Pumpwerkstrasse 3 in der Stiftung Hofmatt in Münchenstein. Die Entscheidung zu diesem Umzug wurde bereits vor längerer Zeit getroffen. Der neue Standort liegt in der geografischen Mitte der beiden Gemeinden Arlesheim und Münchenstein und ist so der ideale Ausgangspunkt für unsere Dienstleistungen.

Schiesstage

Erfüllen der obligatorischen Schiesspflicht Im Schiessstand Gobenmatt, Arlesheim können die Schiessübungen im Rahmen des Obligatorischen Bundesprogramms 2015 ausgeführt werden. Mitzubringen sind das Aufforderungsschreiben (Pisa Zettel), das Dienstbüchlein, Schiessbüchlein und /oder der militärische Leistungsausweis. Im Weiteren muss die eigene Dienstwaffe, persönliches Putzzeug, persönlicher Gehörschutz und ein gültiger Ausweis mitgebracht werden. Im 2015 schiesspflichtig sind alle Armeeangehörigen ab Jahrgang 1981, welche 2014 oder früher die Rekrutenschule besucht haben. An folgenden Tagen ist die Schiessanlage geöffnet: – Mittwoch, 19. August 2015, 18–20 Uhr – Samstag, 29. August 2015, 9–11 Uhr Für die Zufahrt beim Bachrechen links den Schönmattweg benützen und der Beschilderung folgen. Die Gemeindeverwaltung Velafrica

Velosammelaktion in Arlesheim Velafrica sammelt alte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie nach Afrika. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen.

Zusätzlich profitieren wir von der Nähe zu anderen Partnern aus dem Gesundheitswesen. Mit einer verstärkten Zusammenarbeit im ambulanten und teilstationären Bereich unterstützen wir die betagten Einwohnerinnen und Einwohner noch besser in ihrem Bedürfnis, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können. Für die Kundschaft der Spitex Birseck bedeutet dieser Umzug keine wesentlichen Änderungen. Die Mitarbeitenden werden wie bisher ihre Einsätze vor Ort leisten und eine kontinuierliche Betreuung bieten. Die Dienstleistungen werden gewohnt fachlich kompetent und zuverlässig erbracht. Die Beratungsstelle für Mütter und Väter in Arlesheim wird weiterhin im Familienzentrum Oase einen Raum zur Verfügung haben. Die Beratungsstelle in Münchenstein befindet sich ab dem 17. August 2015 unter einem Dach mit dem Spitex Zentrum, an der Pumpwerkstrasse 3, in Münchenstein. Weitere Informationen finden Sie auch auf www.spitex-birseck.ch. Ab 17. August 2015 gilt folgende Adresse: Spitex Birseck, Pumpwerkstrasse 3 4142 Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Spitex Birseck

Inmitten Malven: Nicole Söll kennt sich aus im Bauerngarten und gibt gerne Auskunft.

Der Arlesheimer Bauerngarten steht derzeit in voller Blüte. Welche Blumen die Farbenpracht bewirken, weiss Nicole Söll vom Garten-Team. Die Geschichte und die Besonderheiten des Gartens lernen Interessierte an einer Führung durch die Anlage kennen. Julia Konstantinidis Wochenblatt: Nicole Söll, welche Blumen stehen im Bauerngarten momentan in Blüte? Nicole Söll: Derzeit blühen typische Bauerngartenpflanzen wie Sonnenblumen, Rainfarn, Königskerzen oder Ringelblumen in leuchtenden gelben und orangenen Farbtönen. Stockrosen, Löwenmäulchen, Sonnenhut und Malven strahlen hingegen in Rosa bis Violett. Ein besonderes Erlebnis ist es, beim Eindunkeln zu beobachten, wie die Nachtkerzen ihre gelben Blüten öffnen. Wie ist der Arlesheimer Bauerngarten angelegt? Nicole Söll: Der Bauerngarten wurde so angelegt, wie er vor 1850 in Arlesheim existiert haben könnte. Er besteht aus einzelnen, mit Buchshecken eingefassten und geometrisch unterteilten Beeten, welche traditionell spiegelbildlich angeordnet sind. Seine Fläche umfasst rund 800 Quadratmeter. Sie sind für die Grobplanung der Beete zuständig. Wie gehen Sie vor? Nicole Söll: Die Anlage ist in drei Teile unterteilt. Im vorderen wachsen alte Rosensorten, wie Damaszener- oder Moosrosen sowie verschiedene Gemü-

sesorten. In der Mitte bauen wir vor allem Küchenkräuter, im hinteren Teil Zier- und Heilpflanzen an. Zusammen mit zwei Kolleginnen bin ich im Auftrag der Gemeinde für die Koordination der Gartenarbeiten verantwortlich. Tatkräftige Unterstützung erhalten wir derzeit von fünf Freiwilligen aus der Umgebung. Wir freuen uns über weitere Interessierte zur Ergänzung unseres Teams, welche Freude am naturnahen Gärtnern haben. Welche Arbeiten stehen in den kommenden Tagen an? Nicole Söll: Die Bohnen, Zucchetti und Gurken sind erntereif. Weiter muss der Kompost umgesetzt und gesiebt werden. Der Bauerngarten wird biologisch bewirtschaftet, deshalb verwenden wir keinen anorganischen Dünger. Der Arlesheimer Bauerngarten ist seit 2011 ein Sortengarten der ProSpecieRara. Was bedeutet das? Nicole Söll: ProSpecieRara ist eine schweizerische Stiftung mit Hauptsitz in den Merian-Gärten bei Basel, die sich für den Erhalt von gefährdeten Kulturpflanzen und Nutztierrassen einsetzt. Wir erhalten von der Stiftung Saatgut und sind verpflichtet, mindestens 40 Sorten in unserem Garten anzupflanzen und mit Informationstäfelchen zu beschriften. Zudem produzieren wir von zwei bis drei Pflanzen Saatgut, wovon wir einen Teil wieder an die Samenbibliothek von ProSpecieRara zurücksenden. Der Garten ist immer frei zugänglich. Wie können Interessierte mehr über die Anlage erfahren? Nicole Söll: Es finden immer wieder Führungen statt, die nächste am kommenden Samstag (siehe Box). Wir möchten den Teilnehmenden die Geschichte und die biologische Bewirtschaftung des Gartens näher bringen. Der Rundgang zeigt die Vielfalt der Anlage mit ihren verschiedenen Heil-

FOTO: JULIA KONSTANTINIDIS

und Zierpflanzen sowie Gemüsesorten und Küchenkräutern auf. Dabei wird auf Besonderheiten einzelner Pflanzen eingegangen. Zudem kommen Gross und Klein in den Genuss eines Märchens, das sich um eine Stangenbohne dreht – so viel sei verraten. Anschliessend laden wir zu einem Apéro ein. Der Bauerngarten ist auf dem ehemaligen Arlesheimer Friedhof angelegt. Dieser Standort mitten im Dorf ist sehr attraktiv und wäre sicherlich auch für Bauvorhaben interessant … Nicole Söll: Bevor der Garten 1996 auf Initiative von engagierten Dorfbewohnerinnen und -bewohnern zum ersten Mal bepflanzt wurde, gab es tatsächlich Ideen zur Bebauung des Areals. So sollte darauf etwa ein Parkplatz entstehen. 2013 beschloss die Gemeindeversammlung allerdings, dass das ehemalige Friedhofareal, welches der Einwohnergemeinde Arlesheim gehört, langfristig als Freifläche geschützt werden soll. Der Garten bleibt somit auch in Zukunft ein Ort der Beschaulichkeit, Schönheit und Stille.

Führung am Samstag Gartenführung und Märchen unter den Linden im Bauerngarten Arlesheim: Samstag, 15. August 2015, gegenüber Gasthaus Ochsen. Dauer: 19 bis 20 Uhr, anschliessend Apéro. Kollekte. Bei Regen wird die Veranstaltung auf Sonntag, 16. August, verschoben. Anmeldung bei Nicole Söll, Telefon 061 706 96 60 Interessierte an einer freiwilligen Mitarbeit im Bauerngarten können sich bei Nicole Söll melden: Telefon 061 706 96 60 oder bauerngarten@arlesheim.bl

BIBLIOTHEK

Der Schweizer Autor Rolf Lappert liest Rolf Lappert, der CH-Buchpreisträger 2008 bringt seinen neusten Roman «Über den Winter» mitten im August in den Handel. Er liest aus dieser Familiengeschichte am Freitag, 11. September, im reformierten Kirchgemeindehaus Arlesheim. «Lennard Salm ist fünfzig und als Künstler weltweit durchaus erfolgreich. Als seine älteste Schwester stirbt, kehrt er zurück nach Hamburg und in die Familie, der er immer entkommen wollte. So schnell wie möglich will er wieder

zurück in sein eigenes Leben. Aber was ist das, das eigene Leben? Salms jüngere Schwester Bille verliert ihren Job, sein Vater nähert sich immer schneller der Hilflosigkeit. Einen funkelnden Winter lang entdeckt Salm, dass niemand jemals alleine ist. Er lernt seine Eltern und Geschwister neu kennen. Rolf Lappert erzählt vom Wunder der kleinen Dinge und von dem, was heute Familie bedeutet. Jedes Detail leuchtet in diesem zarten, grossen Familienroman.» Quelle: Hanser. Tickets sind in der Bibliothek

Arlesheim erhältlich. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Für das Team, Kathi Jungen


4

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

ARLESHEIM

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

!"#$%&'()#*+,&-(./(/&01.&2(/&!--#34 !"#$%"&'%(")*)+"$,-#%$."+)//($01$!"##$%&'()*+,)-./.0#)12*3, 4.5067#89$2)11"#$1)((34&'%56$789:;<9$=9$:$;9:89:7<9:;>9$89$;?7@ 4.50:8"#;$7=9>?$.)%$;?9??$A'#$B$4.50<%0#89;$7;?$C#0/D"/ 4.50%5#;$E&'-*DF&'"$E&'-*'0-%$G"#"/10((B$H0((3"+$@I&B$J#*"%'")19 =85)4.50)$"56)>%9)685)?8@8"968)-5A80'8"@).96)68@)479#%9)B708AA796C 0&'7D#).9#850#E#:#, -.0<.9D#).96)-9@8A6.9/; K)#+)($L0-%'""#B$M"*9$?N<$>NI$I?$7>$4O"#$.)#+)(9'0-%'""#P.*-"3)/9&'

461189

061 717 80 80

Kaufe Kleinigkeiten fĂźr den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41


ARLESHEIM

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

KURSANGEBOT

SCHWARZBUEBE-JODLER

CINEMA PARADISO

Einladung zur Heilkräuterwanderung

Jodlermesse im Dom

Film Openair

Für die Behandlung vielerlei Krankheiten wachsen die passenden Heilpflanzen direkt vor unserer Haustüre. Wir müssen nur mit offenen Augen durch die Natur gehen, um die Welt der heimischen Heilkräuter zu entdecken. Wie werden Heilpflanzen geerntet? Wie wird aus einer Pflanze ein Arzneimittel gewonnen? Und welche Pflanze hilft bei welchem Krankheitsbild? Dies und vieles mehr beantworten wir Ihnen bei unseren geführten Wanderungen in der Ermitage mit anschliessendem Besuch und Apéro im Bauerngarten Arlesheim. René Schwarz, Naturheilprakti-

Wir werden am Sonntag, den 16. August, um 11.15 Uhr im Dom Arlesheim die Jodlermesse vortragen und am Nachmittag ab 14 Uhr treten wir an der Badhof Chilbi auf. Wir freuen uns auf viele Freunde des Jodelgesanges! Sänger gesucht! Wenn Sie Lust am Singen haben aber auch an einer guten Kameradschaft teilhaben möchten, dann sind Sie bei uns SchwarzbuebeJodler Dornach genau richtig! Schwarzbuebe Jodler Dornach

Nachdem wir bereits «Ratatouille» zum Bündelitag im Schwimmbad gezeigt haben, geht es übermorgen mit «Chinese zum Mitnehmen» weiter. Der Film ist lustig und ernsthaft zugleich, zeigt er doch die schwierige Annäherung zweier ganz verschiedener Menschen. Zwischen China und Argentinien sind es tatsächlich Welten. Sie dürfen auf die Odyssee des jungen Jun gespannt sein und auch darauf, wie sich das schwierige Zusammenleben zweier einander fremden Männer gestaltet. Der Argentinier Roberto möchte den jungen Jun möglichst schnell loswerden; der Weg dazu ist aber voller guter Überraschungen. Wir hoffen auf zahlreiche Filmbegeisterte und danken dem Schwimmbad-Team für die Hilfe.

ker und Heilkräuter-Experte, leitet die Wanderungen und führt uns in die Geheimnisse der Heilpflanzen ein. Treffpunkt bei der Saner Apotheke Arlesheim-Dorf am Montag, den 24. August , um 14.30 Uhr oder um 18 Uhr. Die Wanderungen finden bei jeder Witterung statt. Ein Unkostenbeitrag von Fr. 22.– umfasst die begleitete Wanderung, einen Abschluss-Apéro sowie ein Überraschungsgeschenk. Anmeldung erforderlich unter www.saner-apotheke.ch oder in jeder Saner-Apotheke. Saner Apotheke Arlesheim Dorf www.saner-apotheke.ch

KURSANGEBOT

Aktiv Deutsch lernen für den Alltag PR. Für mehr Sicherheit im Alltag ist es hilfreich, Deutsch zu sprechen oder es einfach zu lernen. Hier setzt der Deutschkurs bei «Treffpunkt Küche» an. Willkommen sind Jugendliche und Erwachsene, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die in kleinen Gruppen auch bei praktischen Tätigkeiten, ihre Sprachkenntnisse verbessern möchten. Aktiv und spielerisch erweitern wir den Wortschatz und üben Aussprache, Dialoge, Diskussionen, Satzbau u. a. Grammatikthemen. Dabei wird gleichzeitig ein Einblick in die Schweizer Kultur gegeben. Der Kurs bietet zwei Lerngruppen an: Anfänger und Fortgeschrittene. Kursbeginn des sechsteiligen Kurses ist am Mittwoch, 19. August. Näheres siehe in der Annonce in dieser Zeitung.

ARLESER HÄLFE ENAND

Gute Taten mit AHE Haben Sie gewusst, dass über 500 Bewohnerinen und Bewohner aus Arlesheim sich als Mitglied der AHE angeschlossen haben? Eine Nachbarschaftshilfe von Jung und Alt, für Jung und Alt, die gegen ein kleines Entgelt viel Gutes tut. Ein Gespräch im richtigen Moment, eine begleitete Fahrt mit dem Tram, Fahrdienste, Einkaufen, Spazieren in der freien Natur, Ferienbetreuung von Haus und Garten, Leeren des Briefkastens und vieles mehr, das sind alles Dienste, die durch unsere Helferinnen und Helfer, jahrein und jahraus geleistet werden. Können Sie sich dafür begeistern? Gerne sende ich ihnen die nötigen Unterlagen. Rufen sie an: 061 701 55 45 oder kommen sie auf einen Besuch im

Büro vorbei. Die Bürozeiten sind Dienstag-und Freitagnachmittag 15.30 bis 17.30 Uhr und Mittwochmorgen 9.00 bis 11.00 Uhr. Seit der Gründung der AHE ist unser Büro in der Gemeindebibliothek im Untergeschoss. Immer öfter kommen Mitglieder und Helfer bei mir für ein Gespräch oder ein Anliegen vorbei. Der Standort vor der Toilette und die steile Treppe ins Untergeschoss werden immer mehr zu einem Problem. Seit einiger Zeit sind wir mit der Gemeinde im Gespräch für andere Büroräumlichkeiten. Sobald wir weitere Informationen zum neuen Standort der AHE haben, werden wir sie in Kentnis Geschäftsstelle AHE, setzen. Regina Völlmin

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Maria Himmelfahrt Samstag, 15. August 15.00 Taufe 17.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Alphornklängen und Kräutersegnung: Fest der Begegnung Sonntag, 16. August 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Kommunionfeier 11.15 Jodlermesse: Gottesdienst mit Eucharistiefeier unter Mitwirkung der Schwarzbuebe-Jodler 17.00 Ökum. Segnungsfeier zum Schulanfang Dienstag, 18. August 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30 bis 18.30 Mittwoch, 19. August 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Landruhe: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 20. August 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Frieda Schaulin-Kilchher und Hugo Fritschi, Gest. Messe für Marguerita Bondolfi, JZ für Hildegard Emmenegger-Michel 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 21.00 Freitag, 21. August 7.30 Krypa: Laudes 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 14. August 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 16. August 10.00 Predigtgottesdienst mit Taufe Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach zu Jes 43, 1–7: «Ich habe dich bei deinem Namen gerufen». Anschliessend Kirchenkaffee 17.00 Ökumenische Segnungsfeier zum Beginn des Schuljahres im Dom mit Rita Hagenbach und Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach Dienstag, 18. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 19. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 15.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in der «Landruhe» mit Pfarrer Daniel Fischler 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft: Carmen Ehinger 061 701 27 44

5

In der ersten Schulwoche zeigen wir ab Donnerstag 20. August auf dem Dorfplatz «Le Havre», eine schöne Geschichte um die Flüchtlingsproblematik, «Walk the Line», die Filmbiografie von Johnny Cash, «Butch Cassidy and the Sundance Kid», ein alter Western; für die Kleinen und die weniger Kleinen «Urmel aus dem Eis» und «Merida» und für die Jugendlichen «Love Rosie» in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus wiederum im Schwimmbad. Wir freuen uns auf die 24. Ausgabe des Kinos an der frischen Luft, auf zahlreiche Filmbegeisterte und danken den vielen Helferinnen und Helfer sowie den Sponsoren. Ihr Cinema Paradiso www.frischluft4144.wordpress.com

VERANSTALTUNG

Goldwurst-Power am Bikefestival Dieses Wochenende treffen sich fünf Radsportarten in der Bikerarena Schänzli zum Breitband-BikefestivalBasel. Es werden 1000 Athleten und gegen 10 000 Zuschauer erwartet. Vom Team Goldwurst-power werden die Lokalmatadoren Katrin Leumann und Nicola Rohrbach um einen Platz auf dem Podest kämpfen. Auch die Goldwurst-Power-Nachwuchsathleten werden ihre ersten Rennerfahrungen sammeln. Profitieren Sie am Bikefestival-Basel von der Möglichkeit, Teamkleider zu Spezialpreisen zu bestellen. Live wird das Jenzer-Team die frischesten Schänzliwürste herstellen. In den Fachgeschäften sind diese freitags als Salsiccia tradizionale bekannt. Am BMC Racing-Cup duellieren sich die besten Mountainbike-Fahrerinnen und Fahrer der Welt. Der grösste Nordwestschweizer Radsportanlass bietet

nebst dem Final des BMC-Cups aber noch viele weitere Highlights für Velofans und interessierte Zuschauer. Beim Pepita-Dirtjump demonstrieren waghalsige Athleten spektakuläre Sprünge und beim EBM-Mini-Drome ist Nervenkitzel auf der Steilwandbahn garantiert. Neu gibt es in diesem Jahr eine VeloTeststrecke für E-Bikes und Mountainbikes. Bei der Radball- und Kunstraddemonstration wird gezeigt, wie wichtig Schnelligkeit, Zielgenauigkeit bzw. Balance, Eleganz und synchrone Bewegungen sind. Wer selbst eine schöne Biketour durch das Baselbiet mitfahren möchte, ist an der BLKB-Bike-Challenge richtig – eine Tour ohne Zeitmessung. Am Bike4Trails kann jeder mitstrampeln – der Erlös geht vollumfänglich zu Gunsten des Trailbaus in der Region. Christoph Jenzer Jenzer Fleisch + Feinkost

LEICHTATHLETIK

Richards erneut Schweizermeister WoB. Im Rahmen der Leichtathletik Schweizermeisterschaften in Zug, konnte der Arlesheimer Stabhochspringer Marquis Richards am Freitag seinen Schweizermeistertitel vom letzten Jahr klar verteidigen. Mit einer Höhe von 5.30 Meter liess er die drei Zweitplatzierten um 70cm hinter sich. Nach den Schweizermeisterschaften folgt eine kleine Wettkampfpause, die Richards nutzen wird, um sich auf den Endspurt voller Highlights vorzubereiten. Dies sind am 2. September «Weltklasse Zürich» im Zürcher HB; am 4. Septeber das Strassenmeeting in Langenthal; am 6. September der Goldwurstpower Stabevent in Arlesheim; am

12. September das Strassenspringen in Geislingen DE, am 13. September der Stabhochsprung im Freibad Sindelfingen DE; am 19. September das Benefizspringen für Kira in Rottach DE. Nach einer zweimonatigen Pause, die Richards im Frühling einer Viruserkrankung wegen hat einlegen müssen, sind diese Anlässe für ihn die Gelegenheit, wieder an seine Spitzenleistungen anzuknüpfen oder gar einen Schritt weiter zu machen. Ziel wird es sein, die Qualifikationshöhe von 5.70 Meter für die Olympischen Spiele in Rio überspringen. Zeit dazu hat Marquis Richards bis Anfang Juli 2016.

WOHNHEIM WYDEHÖFLI

Das Kaffi der etwas anderen Art Jeden Mittwochnachmittag erwartet Sie auf der Wydehöfli-Terrasse ein schöner Blick ins Grüne der Reinacher Heide sowie Süsses und Salziges aus unserer Backstube. Dazu servieren wir Ihnen einen feinen Kaffee und erfrischende Getränke mit Erzeugnissen aus dem eigenen Garten. Die Bewohner des Wydehöfli, die unter fachkundiger Leitung alle diese Herrlichkeiten selbst hergestellen und die Räumlichkeiten für die Gäste herrichten, heissen Sie von 14 bis 18 Uhr herzlich willkommen! Gross und Klein können sich an unserem grosszügigen, vielfältigen Garten und den Kleintieren erfreuen. Geniessen Sie ein paar ruhige Momente im Kaffi der etwas anderen Art – auch bei regnerischem Wetter ein uneingeschränkter Naturgenuss! Gleichzeitig gibt es im Wydehöfli-Lädeli eine Auswahl an Biobroten, feine Birchermüesli mit frischen Früchten, diverse Sirupe und Konfitüren sowie weitere Spezialitäten aus dem WydehöfliGarten. Dazu finden Sie auch verschiedene Geschenkideen aus unseren Werkstätten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Wydehöfli Bewohner- und das Mitarbeiterteam


6

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer !"#$ %&#'"&(&)$ *&#$ +,$ -.%&'/&#$ 01+2 .3&#$)456$7&#&")/4#8)9$")$!"#$%&$"'$'"( )%&*+,-$"-#$.$&")&*/01.,-*0%&231%0)%$8)3 :&)(#4;&

!"#$%&&'(#)*+,-,. 452/)6*17*89*:;<*,#9*==9>*7? <"&$!.6)8)9$/"&(&($%"&;$=48'$>?#$34@ .>>&)&$A")#"56(&)$%.)$!.6)BC$D56;4>B$8)3 A@@/&#&"56,$E?56&$'"($F!GC$H43$'"( <IJ!K$8)3$@&*,$=&38"($'"($!GJLG, A")$M4#N*;4(:$N4))$>?#$O#,$PQ,RJG.)4( 34:89&'"&(&($S&#3&), G"&(&$O#,$+TUPU,R$")N;,$-E, ;%7%1&@%*!"#$%&<*L&;,$1U+$QU+$+Q$QV

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Arlesheim

3-Zimmer-Wohnung Im Dorfkern mit Dachterrasse Diese 3-Zimmer-Wohnung liegt im Zentrum vom Arlesheim. Die Wohnfläche von 110 m² zuzüglich Dachterrasse wurden 2004 komplett renoviert. Ausbau: Modern renoviert, inkl. Parkplatz, Wasch./Tumb.

Diverses Zu vermieten in Himmelried Naturnahes Wohnen mit allem Komfort und Weitsicht 3½-Zimmer-Wohnung, 100 m² Fr. 1250.– + NK Fr. 220.– 4½-Zimmer- Dachwohnung, 130 m² Fr. 1550.– + NK Fr. 300.– Infos: LVW Marve Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Lage: Hofgasse 1, 1. OG Miete: Fr. 2350.– + NK Fr. 250.– Mietbeginn: Anfang 4. Quartal 2015

2 – 2½-Zimmer

Adagio AG, Postfach 537 4144 Arlesheim Mail adagio@duebinet.ch

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Mietgesuche

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen

Zu vermieten in Pfeffingen

2½-Zi.-Wohnung, 65 m² komplett renoviert, mit eigenem Eingang. Wohnzimmer mit Cheminée, Essküche mit Natursteinwand. Grosse Sonnenterrasse, Einstell- und Waschraum, Mehrzweckraum 38 m², eigener Parkplatz. Miete Fr. 1900.– p. Mt. + NK Fr. 150.– Auskunft: Tel. 079 269 17 32

Zu vermieten in Arlesheim

2-Zimmer-Wohnung Maisonette oder Wohnen + Arbeiten Diese Loft-Wohnung ist modern ausgebaut in einem historischen Haus. Die 150 m² Wohnfläche und 30 m² Terrasse und Laube zeigen alte, historisch sanierte Bausubstanz, modern genutzt. Ausbau: Gas-Cheminée, sep. WC, Wasch./Tumb., Reduit, Galerie Lage: Hauptstrasse 43, 1. + 2. OG Miete: Fr. 4500.– + NK Fr. 400.– Mietbeginn nach Absprache Adagio AG, Postfach 537 4144 Arlesheim Mail adagio@duebinet.ch

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Arlesheim

3½-Zimmer-Wohnung Maisonette über 2 Etagen mit Garten Diese 3½-Zimmer-Wohnung entsteht an ruhiger Lage mitten im Dorfkern von Arlesheim. Die Wohnfläche von 100 m² zuzüglich 50 m² Garten werden modern ausgebaut. Ausbau: Ess-/Wohnraum mit Garten, sep. WC, Wasch./Tumb., Balkon Lage: Ermitagestrasse 15, EG + 1. OG Miete: Fr. 2750.– + NK Fr. 300.– Mietbeginn Anfang November 2015

6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1400.–/Fr. 1300.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.–/ Fr. 1000.–/Fr. 1050.– exkl. NK 1 Einfamilienhaus mit grossem Umschwung, Hanglage Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr Lagerraum Mietzins Fr. 955.– Lagerraum 100 m²/Mietzins Fr. 300.– Lagerraum 44 m²/Mietzins Fr. 400.–

Röschenz BL 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK 4½-Zimmer-Maisonettewohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK

Freundliche, 60-jährige, berufstätige Frau (CH) sucht günstige

2- bis 3-Zimmer-Wohnung in ruhiger Umgebung. Wunschort: Arlesheim. Natel 076 593 59 63 E-Mail: lichtpunkt60@gmx.ch

4 – 4½-Zimmer und grösser

Pfeffingen

Zu vermieten in helle, heimelige

Gewerberaum zum professionellen Musizieren in Aesch, Arlesheim od. Dornach Miete max. Fr. 200.– inkl. Tel. 079 289 38 44 / Danke!

Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

4-Zimmer-Wohnung 89 m², 1. OG, Balkon Miete Fr. 1630.– HK/NK a conto Fr. 170.— Telefon 061 756 96 00 Mobile 079 777 96 00

Zu vermieten nach Vereinbarung

4½-Zi.-Wohnung, 115 m² Grosser Balkon, sep. Bad + Dusche Kirchgasse 4, Bättwil Info: Tel. 061 425 93 23/25

Diverses n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Duggingen 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Seriöser CH sucht

Per sofort oder nach Übereinkunft in Grellingen BL zu vermieten:

Diverses

Dancing Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Wir vermieten nach Vereinbarung in der Nähe des schön gelegenen Dorfplatzes, an der Ermitagestrasse 18, Arlesheim, eine exklusive und rollstuhlgängige

3½-Zimmer-Wohnung für höchste Ansprüche in Minergiestandart, (1. OG), spez. geeignet als Alterswohnung, da nach Wunsch Leistungen des Hotels Ochsen bezogen werden können.

Wohnfläche ca. 92 m², Wohn-/Esszimmer mit offener, luxuriös ausgebauter Küche, ca. 39 m², Schlafzimmer 14 m² und 18 m², Bad/WC und sep. Dusche/WC, Riemenparkett, Balkon, eigene Waschmaschine/ Tumbler in der Wohnung, Lift, Keller, Auto-EP à Fr. 150.– ist verfügbar. Mietzins Fr. 2050.–, Nebenkosten Fr. 300.– inkl. Stromverbrauch und Abfallentsorgung.

Adagio AG, Postfach 537 4144 Arlesheim Mail adagio@duebinet.ch

Zu vermieten per 1. Oktober 2015 in Gempen, Hauptstrasse 39

3½-Zimmer-Wohnung 73 m², im 1. OG, mit sonniger Terrasse an Südlage, Bad und neuer Küche mit GW. Wohnzimmer, 2 Schlafzimmer und kleines Esszimmer. Gartensitzplatz hinter dem Haus. Miete Fr. 1230.– (inkl. NK Fr. 110.–)

Zu vermieten per 1. Dezember in Arlesheim, Nähe Tram und Schule, helle

Anfragen unter Tel. 061 701 52 80

Tel. 079 333 53 55

3½-Zimmer-Wohnung 80 m², eigene WM, Tumbler, 2 Balkone. Miete Fr. 1750.– inkl. NK.

Gesucht


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

7

Die Theatergruppe Reinach ist 50 Jahre alt

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT Aktuelle Informationen aus dem kantonalen Krisenstab Bisher besteht im Wald und an Waldrändern nach wie vor ein absolutes Feuerverbot. Auch die Entnahme von Wasser aus den Baselbieter Oberflächengewässern ist weiterhin untersagt. Der kantonale Krisenstab überprüft laufend die aktuelle Lage und beurteilt neu. Deshalb finden Sie aktuelle Informationen zu den Themen Trockenheit und Feuergefahr auf unserer Website unter «News». Weitere Informationen finden Sie auch auf der Website des kantonalen Krisenstabes www.kks.bl.ch oder bei der Kantonalen Hotline 0800 800 112.

Informationen zum Stadtfest Reinach 2015 Verkehrseinschränkungen Stadtfest: Während dem Stadtfest vom 4. – 6. September 2015 wird es zu einigen Verkehrsbehinderungen bzw. Verkehrseinschränkungen kommen. • Sperrung Individualverkehr – 4.09.2015 17.30–2.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb – 5.09.2015 9.30–2.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb – 6.09.2015 8.30–19.00 Uhr: gesamtes Festgelände Festbetrieb/ Abbau/Reinigung Detailliertere Informationen zu den Verkehrsbehinderungen und Sperrungen von Teilstrassenabschnitten für den Auf-/Abbau und den Festbetrieb entnehmen Sie bitte unserer Homepage Stichwort «Stadtfest». • Parkkarten für Anwohner bzw. Parkplatzmieter innerhalb Festgelände Anwohnerinnen und Anwohner bzw. Mieterinnen und Mieter, die ihre Parkplätze während dem Stadtfest innerhalb des Festgeländes nicht nutzen können, werden auf dem Parkplatz Weiermatten eine beschränkte Anzahl Parkplätze zur Verfügung gestellt. Für die Nutzung dieser ausgewiesenen Parkplätze ist eine Parkkarte erforderlich. Diese kann ab 17. August 2015 bei der Polizei Reinach, Hauptstrasse 10 bezogen werden. Bei Anwohnern ist der Fahrzeugausweis vorzulegen, Parkplatzmieterinnen und –mieter müssen belegen, dass Sie einen Parkplatz innerhalb des Festgeländes angemietet haben. • Sperrung Öffentlicher Verkehr (Tramersatz) – 4.09.2015 ab 17.30 Uhr bis Betriebsschluss – 5.09.2015 ab 9.30 Uhr bis Betriebsschluss – 6.09.2015 ab 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr Die Buslinien 62 und 64 werden ab Freitag 14.00 Uhr bis Sonntag 18.00 Uhr umgeleitet, für die Tramlinie 11 gibt es einen Bus-Ersatz.

Abfuhrdaten

Die Tramhaltestelle Reinach Dorf wird in die Bruggstrasse verschoben, die Bushaltestelle Reinach Dorf in die Birsigtalstrasse. Letzte Durchfahrten Reinach Dorf Tramlinie 11 und Buslinien 62/64 – 4.09.2015 Tramlinie 11 Richtung Aesch 17.10 Uhr, Richtung Basel 17.30 Uhr (E11), Buslinie 62, Richtung Dornach 13.55 Uhr, Richtung Therwil 13.58 Uhr, Buslinie 64, Richtung Dornach 13.39 Uhr, Richtung Therwil 13.50 Uhr. – 5.09.2015 Tramlinie 11 Richtung Aesch 09.10 Uhr, Richtung Basel 09.27 Uhr. – 6.09.2015 Tramlinie 11 Richtung Aesch 08.29 Uhr, Richtung Basel 08.49 Uhr. Erste Durchfahrten Reinach Dorf Tramlinie 11 und Buslinie 64 – 6.09.2015 Tramlinie 11 Richtung Aesch 18.07 Uhr, Richtung Basel 18.24 Uhr, Buslinie 64 Richtung Dornach 18.26 Uhr, Richtung Therwil 18.25 Uhr. Es ist unumgänglich, dass es bei einer Grossveranstaltung wie dem Stadtfest zu Verkehrsbehinderungen und zu vermehrten Lärmemissionen kommt. Wir danken Ihnen schon heute für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen ein schönes Fest.

Velafrica – Velosammelaktion Energie-Region Birsstadt Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in den Süden und erleichtern dort das Leben der Menschen. Die Energie-Region Birsstadt unterstützt die Aktion. Velosammlung in Reinach Datum: Mo. 24.8. – Fr 28.8.2015, 7.00–12.00 / 13.00–16.00 Ort: Werkhof Strassen, Pfeffingerstrasse 3, 4153 Reinach. Weitere Infos finden Sie unter www.velafrica.ch (Fortsetzung auf Seite 8)

18. August 2015 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Das Ensemble bei der Generalprobe zu «Schneewittchen und die 7 Zwerge» im Jahre 2014: Vereinspräsident Erwin Schmidt in der oberen Reihe, 2. v. r. FOTO: ZVG

Anhand der Theatergruppe Reinach soll in einer kleinen Artikelserie ein Einblick in die Welt der Theaterkunst gegeben werden. Im ersten Teil werfen wir einen Blick auf Stückauswahl, Geschichte und Bedeutung. Thomas Brunnschweiler

K

inder brauchen Märchen» heisst ein Buchtitel des Kinderpsychologen Bruno Bettelheim. Dieser Leitspruch hat sich auch die Theatergruppe Reinach angeeignet, die bis 1976 nebst Märchen noch Komödien wie «Charleys Tante» oder «Boing-Boing» spielte. Seit 1977 spielt die Truppe nur noch klassische Märchen oder Kindergeschichten wie «Pünktchen und Anton», «Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer» und «Peterchens Mondfahrt». «Eine Märchenbühne ist ein Bedürfnis in der Region», sagt Vereinspräsident Erwin Schmidt, der schon 35 Jahre zum Ensemble gehört. «Ob-

wohl wir in unserer Stückauswahl eher kreativer sein können als die Märchenbühne des ‹Fauteuil›, müssen wir Rücksicht aufs Publikum nehmen, das bei unbekannteren Märchen ausbleibt.» Eine eigens dafür gewählte Gruppe nimmt die Stückauswahl vor. Regisseur Georges H. Wolf, der lange an der Komödie Basel und an anderen Bühnen tätig war, achtet darauf, dass möglichst alle Mitglieder des Ensembles ein Rolle oder Doppelrolle bekommen. Märchentheater mit Niveau Rund 20 aktive Mitglieder hat der Verein TGR, der 1965 von «theaterverrückten» Lehrern gegründet wurde. Das Alter der Aktiven liegt zwischen 13 und 80 Jahren, was belegt, dass diese Bühne eine Zukunft hat. Nur bei neuen Männern hapere es etwas, sagt Erwin Schmidt, der selbst seit der Schulzeit eine Affinität zum Theater besitzt. Die Texthefte werden schon vor den Sommerferien zu Leseproben verteilt. Nach den Ferien beginnen die eigentlichen Spielproben, zwei pro Woche. Im «Hobelträff» in Hochwald findet jeweils eine Wochenendprobe statt, bevor noch eine Sonntagsprobe mit Technik in der Weiermatthalle über die Bühne geht. Der Regisseur verändere den Text oft bis am Schluss, was für die Schau-

spieler eine Herausforderung darstelle. «Unsere Aufführungen haben ein gewisses Niveau und versuchen professionellen Standards zu entsprechen», erklärt Erwin Schmidt. Dies hat zur Folge, dass die Theatergruppe Reinach in der ganzen Region bekannt ist. Bis in die 80er-Jahre veranstaltete sie noch Tourneen ins Oberbaselbiet und nach Laufen. Da man aber mit der Weiermattbühne punkto Grösse verwöhnt sei, bleibe es bei den Aufführungen in Reinach. Interaktives Geschehen Pro Aufführung besuchen rund 300 Zuschauer die Weiermatthalle. Mit einem Einheits-Eintrittspreis von 9 Franken liegt die Theatergruppe Reinach weit unter den städtischen Ticketpreisen. Bei den Aufführungen entwickle sich oft eine ungeahnte Dynamik. Die Märchenbühne ist nicht Guckkastentheater, sondern ein interaktives Theater, bei dem die Schauspieler auch auf die Zwischenrufe der Kinder eingehen müssen. Um die Kinder wieder behutsam aus der Fantasiewelt in den Alltag hinüber zu begleiten, schüttelt das gesamte Ensemble allen Kindern im Foyer die Hände. Dieses Jahr steht übrigens ab dem 15. November «Pinocchio» auf dem Programm.

AUS DER GEMEINDE

Reinach zeigt sich Mit zwei besonderen Aktivitäten macht Reinach auf sich aufmerksam: Ein neuer Kurzfilm zeigt Impressionen aus der Gemeinde und am Stadtfest präsentiert sie sich mit einem Tag der offenen Tür. Kurz, knackig und anders. Das waren die Vorgaben für die Produktion eines Films über die Gemeinde. Jetzt ist der Zweiminuten-Trailer online. Der Film zeigt Alltagsszenen quer durch die Gemeinde und vermittelt so einen Eindruck, wie es sich in Reinach lebt, wohnt und arbeitet. Bei der Aufnahme kam ein spezielles Aufnahmeverfahren, das sogenannte Tilt-Shift zur Anwendung. Dabei sind die Szenen aus der Vogelperspektive zu sehen und wirken so, als handle es sich um eine Spiellandschaft. Zusammen mit der Schlussszene entsteht der Anschein, der Film erzähle eine schöne Geschichte. Untermalt wird der Film mit einem Song aus dem neuen Album der Band Silbersee des Reinacher Gitarrenlehrers Markus Stalder. Der Film «Reinach –alles drin» kommt auf der Webseite, im Stadtbüro und bei

Präsentationen der Gemeinde zur Anwendung. Reinach möchte damit auf einen Blick einen modernen und sympathischen Eindruck vermitteln. Am Stadtfest öffnet das Gemeindehaus die Türen Dass die Gemeinde auch dem zweiten Blick standhält, zeigt sie an ihrem Tag der offenen Tür am 5. September am Stadtfest, an dem sie die Bevölkerung einmal hinter die Kulissen schauen lässt. An diesem Tag können die Besucherinnen und Besucher das Modell von Reinach aus der Vogelperspektive betrachten, sich einmal wie eine Königin oder ein König fühlen, Selfies mit Blaulicht machen, Büchsen mit der Feuerwehrkesselpumpe abschiessen, erfahren, wieviel jemand, der von der Sozialhilfe unterstützt wird, pro Tag zur Verfügung hat, Steuereinnahmen den Ausgaben auf einer Waage entgegenstellen, erfahren, warum in der Politik alles so lange dauert, dass hinter den weltweiten Migrationsströmen Gesichter stecken, welche einschneidenden Konsequenzen ein Stromausfall hat und noch vieles mehr.

Ein Wettbewerb mit «offenem Haus» führt durchs Gemeindezentrum. Ein Wettbewerb mit «offenem Haus» führt das Publikum durchs Gemeindehaus. Die Gemeindemitarbeitenden haben jede Menge anschauliche, interessante, manchmal auch witziger Ideen entwickelt, Plakate gestaltet und Ausstellungsgegenstände zusammengetragen. Planen Sie einen Besuch ein, es wird sich lohnen! Gemeinderat Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 069/15 Gesuchsteller -Agnetti Marino, Winkelstrasse 2, 4153 Reinach – Projekt -Aufstockung bestehendes Reiheneinfamilienhaus, Parz. 3793, Winkelstrasse 2 – Projektverfasser -Martin Walder Architekt, Römergasse 36, 4058 Basel 070/15 Gesuchsteller -CSG Baumanagement, Pelikanweg 2, 4054 Basel – Projekt -Neubau Doppel-Einfamilienhaus mit Carport, Parz. 1349, Robinienweg 65 – Projektverfasser -Buser + Mitarbeiter Architekten AG, St. Jakob-Strasse 148, 4132 Muttenz Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und

Ausstellung zu «Birseck 200 Jahre eidgenössisch» in der Galerie Heimatmuseum Reinach, Kirchgasse 9 Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch).

Initiative «Reinach braucht einen Sprungturm» Die Initiative ‹Reinach braucht einen Sprungturm› ist zustande gekommen: Nach der Überprüfung der Unterschriften durch die Gemeindeverwaltung wurde festgestellt, dass 980 gültige (und 50 ungültige) Stimmen abgegeben wurden. Der Gemeinderat wird dem Einwohnerrat über die Initiative Bericht erstatten und Antrag stellen. Sollte der Einwohnerrat das Volksbegehren genehmigen, findet keine Volksabstimmung statt; lehnt er das Begehren jedoch ab, wird die Initiative dem Stimmvolk zur Abstimmung unterbreitet.

Öffnungszeiten: Sa, 22. Aug. 2015 So, 23. Aug. 2015 Di, 25. Aug. 2015 Sa, 29. Aug. 2015 So, 30. Aug. 2015 Di, 1. Sept. 2015 Sa, 5. Sept. 2015 So, 6. Sept. 2015

14 bis 17 Uhr 14 bis 17 Uhr 19 bis 21 Uhr 20 Uhr Führung Dr. F. Wirth 14 bis 17 Uhr 14 bis 17 Uhr 16 Uhr Führung Dr. F. Wirth 19 bis 21 Uhr 20 Uhr Führung Dr. F. Wirth 10 bis 18 Uhr 10 bis 16 Uhr 15 Uhr Führung Dr. F. Wirth

Täglicher Mahlzeitendienst für

HEIMATMUSEUM

Das Birseck im Wandel der Zeiten Am 20. März 1815 teilte der Wiener Kongress die Dörfer Aesch, Allschwil, Arlesheim, Ettingen, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Schönenbuch und Therwil dem Kanton Basel zu. Gegen Ende des Jahres 1815 nahmen die Basler Behörden diese Ortschaften feierlich als neuen Bezirk Birseck unter ihren Schutz. Damit gehörten die Gemeinden erstmals in ihrer Geschichte zur Schweiz. In den meisten Birsecker Gemeinden finden aus Anlass der zweihundertjährigen Zugehörigkeit unserer Gegend zur Schweiz über das ganze Jahr verteilt Aktivitäten statt. Auch die Heimatmuseumskommission Reinach will dazu ihren Beitrag leisten. In einer reich illustrierten Ausstellung zeigen wir nicht nur, wie das Birseck vor zweihundert Jahren in die Eidgenossenschaft aufgenommen wurde.

«Herrschaft im Birseck im Wandel der Zeiten»

Wir blenden vielmehr weit zurück und führen vor Augen, wer über unsere Gemeinden in den rund tausend Jahren vor ihrem Anschluss an den Kanton Basel geherrscht hat. Die Ausstellung im Rahmen der Jubiläumsaktionen «Birseck 200 Jahre eidgenössisch» findet vom 21. August bis 6. September im Heimatmuseum statt (siehe Inserat mit Öffnungszeiten und Hinweisen auf Führungen durch Dr. Franz Wirth, Historiker und Mitglied der Heimatmuseumskommission). Zudem signiert am 5. September Dr. Rene Salathé sein neues Buch «Einen Moment bitte … die Bürgergemeinde Reinach 1888 bis 2015» zum Anlass des 125-Jahre Jubiläums. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch im HeimatmuseHeimatmuseumskommission um. Reinach

ältere Leute in Reinach Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Inserieren bringt Erfolg

Grosser Garagenflohmarkt am Samstag, 15. und 22. August von 10 bis 16 Uhr Waren von Fr. 1.– bis Fr. 50.– mit Ausnahmen Schneiderpuppe und Hundeboxen. Münzsätze, Gedenkmünzen, Bücher, Geschirr, Kleidung, Taschen, Haushaltartikel, kleinere Möbel. Ein Teil des Erlöses kommt der Tierhilfe Sternentiere zugute. Ort: Krummenrainweg, Ecke Waldweg 4153 Reinach

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 14. August Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 15. August Dorfkirche St. Nikolaus Mariä Himmelfahrt 13.30 Trauung 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 16. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Kommunionfeier und Kräutersegnung Kirche Mischeli 10.30 Ök. Schulsegengottesdienst Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 17. August Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 18. August Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 19. August Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 20. August Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 16. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Abendmahl, Pfr. Benedikt Schölly 10.30 Ök. Schulsegen-Gottesdienst zum Schuljahresbeginn in der Mischelikirche, Abendmahl, Pfarrer Benedikt Schölly. Predigttext Seniorenzentrum Aumatt: Lk.18,9–14 «Von Pharisäern und Zöllnern». (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 17. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli. Kantorei: Probenbeginn unter neuer Leitung am Montag, 19. Okt. (neue Sängerinnen und Sänger sind willkommen. Dienstag, 18. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens

Montag um 11.00, 061 711 44 76) «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 14.00 im Bistro Glöggli Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag: geschlossen. Dienstag: 14.00–19.00. Mittwoch–Freitag: 9.00– 19.00. Samstag: 10.00–18.00 Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 16. August 10.00 Segnungs-Gottesdienst zum Schulanfang mit Kidspraise, Predigt: Hans Wüst, separates Kinderprogramm Dienstag, 18. August 6.00 Männergebet 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 19. August 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 20. August 14.30 Seniorennachmittag Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 16. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 18. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 16. August 10.00 Gottesdienst mit Segen fürs neue Schuljahr. Predigt: Kerstin Rickert Mittwoch, 19. August 14.30 55+-Nachmittag. Leit.: Ernst Batzli Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 16. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 19. August 20.00 Gottesdienst

Liegenschaftsverwaltung ist kein Fremdwort für Sie? Ab Herbst suche ich eine engagierte, erfahrene

Liegenschaftsverwalterin 50% welche gerne eigenständig in einem 2erTeam arbeitet und bereit ist, bei Ferienabwesenheit zusätzlich die Stellvertretung zu übernehmen. Ihr Aufgabenbereich ist im Innen- sowie im Aussendienst und garantiert abwechslungsreich (keine Buchhaltung). Sie haben bereits mehrjährige Erfahrungen im Immobilienbereich und besitzen ein eigenes Fahrzeug? Dann freue ich mich auf Ihre Unterlagen mit Foto. RIMOBA AG, Immobilien & Verwaltung z. H. Frau S. Eckerle-Hafenbrack Baumgartenweg 10, 4106 Therwil Tel. 061 723 73 23

Suche HauswartPraktikantenstelle 80% Ab August oder nach Vereinbarung für 2 Jahre zur Vorbereitung für das EFZ. Danach Übernahme einer Vollzeitstelle erwünscht, nicht Bedingung. Ich, männlich, 32-jährig, mit baugewerblicher Berufslehre EFZ, freue mich auf Ihr Angebot. Bitte melden Sie sich unter: praktikum.hauswart@gmail.com

Gesucht per sofort

Taxichauffeur Aushilfe oder Festanstellung 50% Mit guten Deutschkenntnissen Faller Taxi GmbH, Arlesheim Telefon 061 701 11 11

Ungarin mit pflegerischer Erfahrung und guten Deutschkenntnissen bietet

Alterspflege und Haushalthilfe in Aesch, Pfeffingen und Umgebung an. Bei Interesse bitte melden: Telefon 076 297 39 02 oder kireva53@qmail.com


REINACH REINACHER MARKT

LESERBRIEF

Klein aber fein

Ruhestörung

Wenn Sie am nächsten Märttag, amDienstag, 25. August, die Hauptstrasse entlang gehen, können Sie den kleinen Stand der Bäckerei Oehler nicht übersehen. Dieser schmucke Stand, eigenhändig von Herrn Oehler gebaut aus hellem Holz und versehen mit einem rot-weis

sen Zeltdach, ist ein Bijou. Darin waltet die äusserst freundliche Caroline Oehler. Und sie hat allen Grund zur guten Laune, denn ihre Backwaren sind etwas Besonderes für das Auge und den Gaumen. Einfach herrlich! Köstliche Brote, verziert mit Blümchen und Blättchen aus Brotteig, Spitzbuben für Spitzbuben und -maitli, Schoggiriegel, Buttergipfeli, gerollt von eigener Hand, Bierbrezel, lange Brezel und andere Köstlichkeiten warten auf Kundschaft. Man könnte den Stand samt Inhalt auch als Gesamtkunstwerk bezeichnen. Natürlich gibt es auch noch andere Verpflegungsmöglichkeiten wie Fischund Grillstände und asiatische Spezialitäten etc. Mit dem August-Märt wird in Reinach die herbstliche Märtsaison eingeläutet. Machen Sie sich auf die Socken und geniessen Sie die vielfältigen Angebote in der speziellen Atmosphäre. Und für die Kunst brauchen Sie an diesem Tag nicht zu Beyeler zu gehen: Besuchen Sie einfach den schönen Stand der Bäckerei Oehler. WillyGöttin

In der Überbauung alter Werkhof werden die gesetzlichen Arbeitszeiten von der HSR gemäss BAFU, Bundesamt für Umwelt, komplett ignoriert. Die HRS Direktion findet es nicht einmal notwendig auf Korrespondenz zu Antworten. Trotz intensiven Interventionen und Bemühungen durch die Gemeinde wird sicher wissentlich durch die Bauleitung das Geschehen toleriert. Besten Dank für die Bemühungen an die Gemeinde Reinach. Sehr wahrscheinlich geht es nur mit einer Anzeige gegen die Bauleitung! Ein genervter Anwohner. Heinz Nydegger

K469214/003-738357

Reinach

Herzlichen Dank! An die Einsatzkräfte der Feuerwehr Reinach und Arlesheim sowie der Kantonspolizei anlässlich des Wohnungbrandes am 23. Juli 2015 in Reinach, Neueneichweg 24: Ausglöst durch einen technischen defekt entfachte in einer Wohnung unseres Hauses ein Feuer, das sich in kürzester Zeit zu einem Vollbrand entwickelte. Nur durch den sofortigen Einsatz ist es gelungen, die akute Gefahr erfolgreich

zu bekämpfen. Durch die schnelle Hilfe konnte ein noch grösserer Schaden vermieden werden. Die Bewohner des Hauses möchten sich auf diesem Wege von ganzem Herzen für die kräftezehrende Arbeit bei diesem Einsatz bedanken und hoffen, dass Sie alle wohlbehalten und gesund von jedem Einsatz zurück kommen. Die Bewohner vom Neueneichweg 24

9

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

VEREINSNACHRICHTEN LESERBRIEF

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach

Der Flying Fox hängt zu tief Tabea übt den Spagat. Kilian jongliert mit dem Fussball. Das Geschwisterpaar kommt fast täglich auf den Spielplatz Mischeli. «Hier gibt es so viele Trainingsmöglichkeiten», schwärmt Kilian. «Ich trainiere manchmal bei den Grossen an den Geräten. Oder ich spiele Fussball mit den Kollegen, Schach und Pingpong auch manchmal. Oder ich kann hier ganz allein für mich Karate üben.» «Ich komme oft hierher, um mich mit meinen Freundinnen zu treffen. Das Tolle ist aber, dass ich gar nicht unbedingt abmachen muss. Es ist immer jemand da, den man kennt. Oder man lernt einfach neue Leute kennen», erzählt Tabea. Sie ist oft auf dem Balancierseil oder auf dem Kletterbaum, dem Barfussweg oder dem Flying Fox anzutreffen. «Bloss hängt er zu tief. Ich komme am Boden an, wenn ich mich draufsetze.» Überhaupt haben die beiden Geschwister noch einige Ideen, wie man den Spielplatz weiter ausbauen könnte: feste Goals, mehr Liegestühle, Klettergerüste für Grössere und eine wilde Wasserrutschbahn! Tabea und Kilian machen genau das, was wir uns für den Generationenpark wünschen: aktives Mitdenken, Probleme ansprechen, Ideen einbringen, gemeinsam nach Lösungen suchen, gemeinsam Zeit geniessen.

Herzliche Gratulation, 10 Jahre «gute Seele» im Sekretariat Am 1. August 2005 hat Karin Etter ihre Arbeit bei uns in der reformierten Kirche aufgenommen. Sie hatte sich rasch in das für sie neue kirchliche Arbeitsumfeld eingelebt und sich mit viel Engagement in diese Stelle eingearbeitet. Heute, als Leiterin Administration, hat sie sich ein grosses und breites Wissen angeeignet und ist unsere gute Seele im Sekretariat. Ebenfalls nimmt sie die schwierige «Drehscheiben-Funktion» ihrer Stelle kompetent und zuverlässig wahr und kann so das ganze Team sowie die zahlreichen freiwillig Mitarbeitenden und Behördenmitglieder fachkundig unterstützen. Liebe Karin, ganz herzlichen Dank für deine engagierte und interessierte Mitarbeit, dein Mitdenken und dein Mittragen. Herzlichen Dank für dein offenes Ohr für die Anliegen unserer Kirchenmitglieder, aber auch für das ganze Team und die Behörde. Wir sind sehr froh, dass du bei uns bist, und freuen uns auf weitere gute Jahre der Zusammenarbeit. Ein ganz grosses Dankeschön für alles. Für die Kirchenpfl ege: Bianca Maag-Streit, Präsidentin

Schulsegengottesdienst am Sonntag Für viele Kinder beginnt am Montag der viel zitierte «Ernst des Lebens» – sie kommen in den Kindgsi oder in die Schule. Für den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt kennt die Bibel den Segen, der Menschen Kraft, Hilfe und Bewahrung zuspricht und sie unter den Schutz Gottes stellt. Der Segen spricht Eltern wie Kindern zu: «Du bist in Gottes guten Händen – komme, was mag.» Möge dieser Mutmachsegen den Kleinen den Rücken stärken und den Mamis und Papis die Gewissheit geben, dass alles gut kommt. Gleichzeitig gebe er die Gelassenheit, nicht nur die messbare Leistung gelten zu lassen. Möge es im schulischen Bildungsweg der Kinder darum gehen, fröhliche Kinder auf dem Weg ins Leben zu begleiten, sie zu fördern und ihnen zu vermitteln: «So wie du bist, bist du gut genug.» In diesem Sinne laden wir alle Kindgsi- und Schulkinder mit ihren Familien am kommenden Sonntag, 16. August, in die Mischelikirche zum ökumenischen Schulsegengottesdienst ein (Beginn 10.30 Uhr). Jedes Kind kann sich dort für einen guten Schulstart segnen lassen.

Open-Air-Filmtage Reinach Nach 20 Jahren Filmtagen gibt es mit der 21. Ausgabe der Open-Air-Filmtage Reinach eine grosse Neuerung. Die Filmtage finden neu jeweils an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt: am Freitag, 21. August, Samstag, 22. August, Freitag, 28. August, Samstag, 29. August. Unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden und die Jugendlichen aus dem Paradiso arbeiten beim Catering wiederum tatkräftig mit. Detailinfos unter filmtagereinach.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Weitere Anlässe Mittwoch, 19. August: Stamm «Frau und Kirche» um 14 Uhr im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum Mischeli Freitag, 21. August: Film, Brot und Chees um 17 Uhr im Kirchgemeindezentrum Mischeli Freitag, 21. August: Ökumenischer Jugendgottesdienst um 19 Uhr in der Dorfkirche St. Nikolaus. Gottesdienstzeiten, Predigttext und regelmässige Anlässe siehe unter Rubrik «Gottesdienste» im Reinacher Teil dieser Wochenblattausgabe.

Kollekte vom 2. August 2015 Zugunsten des Reinacher Projekts Syrienhilfe CHF 106.00

Kontakt:

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch


10

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Adolf Gustav Rünzi-Mathies, geb. 1. November 1925, gest. 29. Juli 2015, von Sissach BL (Pfeffingerstrasse 10). Wurde bestattet. Arlesheim Loiudice Vito, geb. 12. Januar 1935, gest. 10. August 2015, von Italien (Ermitagestrasse 4). Trauerfeier: Donnerstag, 13. August 2015, 13.30 Uhr in der Abdankungshalle Friedhof Bromhübel, anschliesssend Bestattung. Leonore Margaretha TroxlerBrauchli, geb. 12. April 1925, gest. 9. August 2015, von Basel, Hergiswil bei Willisau LU (Bromhübelweg 15). Wurde bestattet.

Dornach Adeline Högsberg-Kettela, geb. 21. November 1937, gest. 5. August 2015, von Frankreich (Goetheanumstrasse 13). Die Urnenbeisetzung findet am Freitag, 14. August 2015, 14.00 Uhr in Esbönderup in Dänemark statt. Münchenstein Dumeng Caviezel-Baumann, geb. 5. Oktober 1926, gest. 8. August 2015, von Domleschg GR (Binningerstrasse 29). Abdankung: Freitag, 14. August 2015, 14.00 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Anna Lang-Tölle, geb. 2. Oktober 1923, gest. 6. August 2015, von Baden AG (Pumpwerkstrasse 3). Abschied im Familienkreis.

Reinach Juana Garcia Aragon, geb. 21. Juni 1965, gest. 4. August 2015, von Spanien (Habshagstrasse 38). Wurde bestattet. Bernhard Glutz von Blotzheim, geb. 29. März 1939, gest. 7. August 2015, von Solothurn (Brunngasse 28). Trauerfeier und Erdbestattung im engsten Familienkreis. Uschi Ryter-Dietsche, geb. 8. September 1937, gest. 4. August 2015, von Basel, Kandergrund BE (Juraweg 22). Wurde bestattet. Karl Schauffert, geb. 14. Februar 1926, gest. 7. August 2015, von Olsberg BL (Pfeffingerstrasse 10). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

468698

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt»

MIT GEFÜHL HEINRIC H K C H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch

Im «Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10.00 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG, Ermitagestrasse 13 4144 Arlesheim, Tel. 061 706 20 20


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

11

Aesch goes Comedy

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1314/2015 Parzelle(n) Nr.: 3395 – Projekt: Anbau an Doppeleinfamilienhaus und Autounterstand, Kirschgartenstrasse 28, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Leutenegger Urs und Kristina, Birkenweg 6, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Bele Architekten GmbH, Oberdorfstrasse 1, 5443 Niederrohrdorf Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 24. August 2015 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Bauabteilung Aesch

Häckseldienst Am Dienstag, 18. August 2015 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 18. August 2015 haben Sie Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen werden Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, weil dadurch die Maschine beschädigt würde. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 GratisMinuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.– verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Bitte deponieren Sie das Material in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 17. August 2015, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 50 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› OnlineSchalter ››› Häckseldienst Bauabteilung Aesch

Aesch – 200 Jahre eidgenössisch Vom 11. bis 13. September 2015 feiert Aesch seine 200-jährige Zugehörigkeit zur Eidgenossenschaft. Mit einem animierten Ton- und Lichtspektakel – inszeniert von Benny Fasnacht – lädt das Blarer Schloss auf eine Zeitreise in die Vergangenheit ein. Der festliche Auftakt startet am 11. September um 19.00 Uhr mit einem Apéro, einem anschliessenden Imbiss und musikalischer Unterhaltung. Aus Platzgründen ist die Anzahl Tickets beschränkt. Im Vorverkauf bei der Papeterie Gutknecht können für CHF 20.– (Imbiss, Dessert, Mineral und ein Kaffee inbegriffen) Tickets bezogen werden. Es het, solangs het.

Gemeinderat und Bürgerrat freuen sich auf zahlreiche Gäste! Gemeinderat und Bürgerrat Aesch

Velafrica – Velosammelaktion in Aesch Velafrica sammelt alte Velos, macht sie wieder flott und verschifft sie nach Afrika. Jährlich gelangen über 15 000 Drahtesel aus der Schweiz in die dritte Welt und erleichtern dort das Leben der Menschen. Velafrica sammelt seit 1993 ausgemusterte Velos und verschifft sie zu seinen 12 Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Velos den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Die gemeinnützige Organisation fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. So wird Integrationsarbeit mit Entwicklungszusammenarbeit verbunden. Weitere Infos finden Sie im Wochenblatt unter Arlesheim oder unter www.velafrica.ch Sammelaktion Datum: Mo. 24.8. – Fr. 28.8.2015 jeweils von 7.30 - 11.45 Uhr Ort: Werkhof, Langenhagstrasse 9, 4147 Aesch Auch ausserhalb der speziellen Sammelaktion können Velos für Afrika im Werkhof abgeben werden. Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission

Radarkontrollen der Polizei Basel-Landschaft in Aesch im Juli 2015 Datum

Messort

V max (km/h)

Kontrolle von bis

3.07.2015 14.07.2015 31.07.2015

Pfeffingerring Dornacherstrasse Hauptstrasse

60 50 50

9.30 – 10.45 Uhr 17.22 – 18.37 Uhr 6.34 – 8.34 Uhr

Gemessene Fahrzeuge

Anzahl / Übertretungen

688 12 / 1,7% 663 48 / 7,2% 1013 193 / 19,1% Gemeinderat Aesch

Organisatoren in Sachen Comedy: Die Zunftbrüder Marco Stöckli, Marco Wildhaber und Reto Thürig (v. l.)

Am 7. November 2015 veranstaltet der Verein «Zunft zur Pfingstbruderschaft» eine Comedy Night mit Gala-Diner. Start des Ticket-Verkaufs ist nächsten Montag.

musste her und ein Rahmenprogramm für den Tanz. Inzwischen ist das Programm jedoch derart gewachsen und mit Comedy Acts bestückt, dass von Rahmen keine Rede mehr sein kann: Mit dabei sind Ricky Spitzbueb, Frau Roggenmoser, die Green Beans und Fredy Schär.

war naheliegender als eine ‹Zunft› von Brüdern, die an Pfingsten eine Reise macht?» Kulinarisches Verwöhnprogramm Jetzt sind die Brüder voll mit der Umsetzung ihrer Comedy-Night beschäftigt, mit der Gestaltung von Tickets und Plakaten, mit dem Programm, dem Sponsoring und dem Diner. «Wir werden die Gäste mit einem 5-Gang-Menü verwöhnen, mehr wird aber noch nicht verraten», freut sich Thürig. Der Abend findet im Pfarreiheim Aesch statt und die «Zunft» hofft auf einen vollen Saal, das bedeutet rund 150 Personen. Ab kommenden Montag gibt es die Tickets zu je 85 Franken im Pfeffinger Dorfladen, bei Promolution in Aesch und bei der Schickeria in Oberwil. Natürlich können auch Tickets via E-Mail bestellt werden: comedy-gala@gmx.ch. Türöffnung ist um 17 Uhr, das Programm beginnt um 18 Uhr und soll bis 23.15 Uhr dauern. «Danach wollen wir den Abend noch gemütlich ausklingen lassen, wir schmeissen niemand einfach raus», so Stöckli. Wie es in den nächsten Jahren weitergeht, ist noch nicht sicher. «So einen Abend haben wir bis jetzt nicht jährlich geplant», meint Thürig. «Nächstes Jahr fahren wir an Pfingsten erstmal nach Brüssel. Darauf freuen wir uns schon sehr!»

anche Ideen müssen lange diskutiert und vorbereitet werden. Andere entstehen im Handumdrehen, ohne irgendwie geplant gewesen zu sein. Es war im November 2014 bei einer Jassrunde. Ein Mitspieler erzählte, dass die Oberwiler Feldschnäggli Verstärkung für die Schnitzelbängg in Basel suchten. Schnell gab es einen Deal zwischen Zunftmitglied Marco Wildhaber (32) und besagtem Kollegen: Wenn Wildhaber mitsänge, würde der Kollege Ballett tanzen. Beschlossen, getan. Wildhaber liess seiner Stimme an der Fasnacht 2015 munteren Lauf und ersann dann für den Kollegen etwas ganz Besonderes. «Denn mit ein paar Tanzschritten in einem schummrigen Lokal war es natürlich nicht getan», grinst Wildhaber. Nein, eine Bühne

Jedes Jahr an Pfingsten eine Reise Aber damit nicht genug, auch bei der Entstehung der «Zunft» selbst ist Schmunzeln angesagt. Es begann alles damit, dass Wildhaber mit seinem alten Schulfreund Reto Thürig (35) an Pfingsten 2007 eine Wanderung machte. Im Jahr darauf ging die Reise weiter. «Wir sind zum Badischen Bahnhof gegangen, haben uns einen Zug rausgesucht und sind nach Stuttgart gefahren», erinnert sich Thürig. Seither waren die beiden Freunde, ab 2011 zusammen mit Marco Stöckli (26), immer an Pfingsten in etlichen Städten Europas. «Inzwischen ist die Planung ausgefeilter geworden», erzählt Stöckli. «Doch das Hotel suchen wir immer noch erst vor Ort aus.» Berlin, Hamburg, Luxemburg, Dijon – das Trio schwärmt von den vergangenen Trips und erzählt eine Anekdote nach der anderen. Und die «Zunft»? Wildhaber: «Die haben wir 2013 gegründet, als wir dem Theaterverein Grellingen halfen. Da brauchten wir einen Namen und was

ÖKUMENE

GESCHÄFTSWELT

Zum Schulbeginn

Mit gutem Körpergefühl den Sommer geniessen

Axel Mannigel

M

Der erste Schultag ist aufregend. Diesen Übergang in einen neuen Lebensabschnitt feiern wir in einem ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, 16. August, in der kath. Kirche Aesch um 10.30 Uhr. Eingeladen sind die Erstklässlerinnen und Erstklässler mit ihren Eltern und allen Verwandten und Freunden. Esther Sartoretti, Inga Schmidt und die Religionslehrerinnen

Sich unbeschwert und wohl im eigenen Körper fühlen, muss kein unerfüllter Traum bleiben. Das ganzheitliche Abnehmprogramm von Figurella hilft, das Idealgewicht zu erreichen. Ein Entscheid, der beflügelt – nicht nur den Sommer durch. Kennen Sie das auch? Jetzt, wenns so richtig warm geworden ist, will man die Hüllen fallen lassen, da zeigen sich auch die Fettpolster und die Schönheitsmakel. Doch es gibt einen Weg, um mit dem eigenen Körper Frieden zu schliessen und gleichzeitig den Traum von einer wohlgeformten Figur zu verwirklichen! Eines der Erfolgsrezepte von Figurella ist die Straffung des Gewebes durch Endermologie oder Lipomassage, welche

mit Unterdruck die Haut bis tief in die Gewebeschichten belebt. Gelenkschonende Übungen bei 37 Grad Celsius fördern den raschen Fettabbau. Ergänzend werden Aktivsauerstoffbehandlungen durchgeführt. Eine individuelle Ernährungsberatung und das persönliche Coaching sind weitere Mosaiksteinchen im ganzheitlichen Programm. Bei Figurella wird der persönliche Austausch gross geschrieben. So sind denn auch die Schulung der Wahrnehmung ein wichtiger Bestandteil der Beratung. «Jugendlichkeit ist eine Frage der Ausstrahlung und der Haltung», ist Geschäftsführerin Sonia Thommen überzeugt. «Wer sich etwas zuliebe tun will, gönnt sich das Figurella Rundum-Paket. Nach drei Wochen schon können sich unsere Kundinnen über sichtbare Verschönerung der Haut, der Figur und der Ausstrahlung freuen.» Mit der Unterstützung von Figurella haben schon Tausende von Frauen in den letzten 40 Jahren ihre Traumfigur und ihr Wohlfühlgewicht verwirklicht. Profitieren Sie von 30 % SommerraFigurella, Aeschengraben 13, batt! Basel, Tel. 061 271 82 88 www.figurella.ch


12

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

AESCH PFEFFINGEN

Fussballschule: Hier trainieren die Stars von morgen

Amtliche Publikationen www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Achtung Schulbeginn! Der Schul- und Kindergartenstart steht unmittelbar bevor. Unsere Kinder sind bekanntlich unsere Zukunft und diese haben Anrecht auf einen möglichst unfallfreien Schul- und Kindergartenweg. Nach den Ferien haben die Kinder oft den Kopf noch nicht so ganz bei der Sache. Das wiederum erfordert von den motorisierten Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit. Für viele Kinder ist dies ein Neubeginn mit einem neuen Schulweg – zu Fuss oder mit dem Velo. Helfen Sie mit, Unfälle zu verhüten, indem Sie überall, wo sich Kinder aufhalten können, die Geschwindigkeit herabsetzen. Insbesondere in der Nähe von Schulen und Spielplätzen oder beim Signal «Achtung Kinder». Weitere Informationen finden Sie auf unsere Homepage unter www.pfeffingen.ch. Besten Dank! bfu-Sicherheitsdelegierter

Neubesetzung Lehrstelle im Werkhof ab August 2016

Zug aufs Tor: Ein feines Dribbling im Mittelfeld düpiert die vier Verteidiger/-innen.

Die Fussballschule des FC Aesch findet dieser Tage bereits zum 21. Mal statt. Obwohl ein neues OK das Ruder übernommen hat, bleibt auch dieses Jahr (fast) alles beim Alten. Oliver Sterchi

H

opp Argentinien», tönt es vom linken Spielfeldrand. «Chile vor, noch ein Tor», halten die Fans auf der gegenüber liegenden Seite dagegen. Auf dem Platz liefern sich die beiden südamerikanischen Teams einen spannenden Match. Lange scheint die Begegnung ausgeglichen, doch die Argentinier setzen sich im letzten Moment durch und erzielen wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff das Tor zum Sieg. Jubel bei der Albiceleste, Ratlosigkeit bei den Chilenen. Was nach einem Spitzenspiel an einer Fussballweltmeisterschaft tönt, spielt sich in Wahrheit auf dem Löhrenacker in Aesch ab. Dort findet dieser Tage die 21. Ausgabe der traditionsreichen Fussball-

schule statt, organisiert vom FC Aesch. Auf dem Rasen, wo einst Marco Streller und Alex Frei das Runde ins Eckige bugsierten, spielen heuer die Fussballstars von morgen auf. Über 200 Kinder und Jugendliche haben sich für das einwöchige Trainingslager angemeldet. Am Morgen absolvieren sie Übungseinheiten, am Nachmittag treten die 24 Teams im Gruppenspiel-Modus gegeneinander an. «Es geht in erster Linie um den Spass an der Sache, nicht um sportliche Spitzenleistungen», sagt Thomas Schmutz vom OK. Er und seine Mitstreiter führen die Fussballschule dieses Jahr zum ersten Mal durch, nachdem der langjährige Organisator Max Hunziker und sein Team letztes Jahr das Zepter aus der Hand gegeben haben. Vorderhand bleibt jedoch fast alles beim Alten. «Wir haben fast alles gleich gelassen. Nur das Finalspiel findet neu am Freitagnachmittag statt, nicht mehr am Samstagmorgen», sagt Schmutz. Auch dieses Jahr sind wiederum über 40 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich im Einsatz, um dafür zu sorgen, dass die Woche ein tolles Erlebnis für alle wird. Dabei sein ist alles Das Motto der diesjährigen Fussballschule lautet «FC Aesch» und ist ge-

FOTO: ZVG FC AESCH

wissermassen eine Hommage an den Verein. Die Kinder zwischen 6 und 13 Jahren haben zu Beginn der Woche alle ein komplettes Dress erhalten, bestehend aus Shirt, Hosen und Fussballsocken. Die Nachwuchs-Kicker wurden von den Organisatoren in Länderteams eingeteilt, wobei der eine oder andere seine Enttäuschung über den Losentscheid äusserte. Brasilien ist halt cooler als Honduras. In drei Kategorien spielen die Teams um den Sieg, wobei der Begriff hier etwas fehl am Platz ist: Zum Schluss der Woche erhalten nämlich alle Kicker einen Preis, einen eigentlichen Wettbewerb gibt es nicht. «Das ist Teil unserer Philosophie. Wenn die Kinder sich bewegen und auch noch Spass daran haben, sind wir zufrieden», sagt Schmutz. Zufrieden sind offensichtlich auch die angehenden Profis. «Ich war letztes Jahr schon hier. Es ist super, mit so vielen anderen eine Woche lang Fussball zu spielen», sagt der neunjährige Sebastian aus Münchenstein. Und die elfjährige Sophie aus Dornach ergänzt: «Ich finde es toll, mit den Jungs zu kicken, die anderen Mädchen in meiner Klasse machen das nicht so gern.»

PFEFFINGEN

Auf den 1. August 2016 bietet der Werkhof der Gemeinde Pfeffingen eine Lehrstelle als Fachmann/-frau Betriebsunterhalt an. Diese dreijährige Berufslehre richtet sich an Jugendliche, welche die obligatorische Schulzeit abgeschlossen haben und eine vorwiegend praktische Tätigkeit ausüben möchten. Nach erfolgreich bestandener Lehre verfügen Sie über einen eidgenössischen Fähigkeitsausweis. Freude am Arbeiten im Freien, Interesse an der Natur, handwerkliches Geschick und Fähigkeit zur Zusammenarbeit sind wichtige Voraussetzungen für diese Ausbildung. Fachleute Betriebsunterhalt kennen sich in den verschiedensten Gebieten im Aussendienst einer Gemeinde aus. Ihre praktische Ausbildung im Werkhof umfasst den Unterhalt und die Pflege von Grünanlagen, Wegen und Strassen. Einfache Instandstellungs- und Reparaturarbeiten, Servicearbeiten an Geräten und Maschinen sowie Arbeiten auf dem Gebiet der Entsorgung gehören ebenfalls zum vielfältigen Aufgabenbereich. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, Foto und Zeugniskopien bis zum 30. September 2015 an die Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen.

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne Herr Thomas Häring, Lehrlingsausbildner Werkhof (Tel. 079 408 12 91) oder Herr Walter Speranza, Gemeindeverwalter (Tel. 061 756 81 22); E-Mail: walter.speranza@pfeffingen.bl.ch. Gemeinderat Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 2021/2013 Gesuchsteller: Hansjörg Müller + Partner Architekten AG, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch – Projekt: 2 Doppel-Einfamilienhäuser mit Carport und gedecktem Sitzplatz, Neuauflage: zusätzliches Kamin und Vergrösserung Carport, Parz. 750, Buchenweg, Pfeffingen – Projektverfasser: Hansjörg Müller + Partner Architekten AG, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch Auflagefrist: 24. August 2015 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am Dienstag, 18. August 2015 Mittwoch, 19. August 2015 Montag, 24. August 2015 Mittwoch, 26. August 2015 Mittwoch, 16. September 2015 Mittwoch, 21. Oktober 2015

LESERBRIEF VEREINSNACHRICHTEN

Tagesausflug «Wöschwiiber» Wir treffen uns am Donnerstag, 27. August, um 8 Uhr auf dem Dorfplatz Pfeffingen und fahren mit dem Car nach Wilchingen, SH, und laden zu einem Apéro ins Wöschhüsli ein. Ein waschechtes Wöschwiib von 1767 führt uns anschliessend durchs schöne Dorf und

erzählt uns Witziges und Wichtiges. Am Nachmittag geniessen wir eine Pferdewagenfahrt auf den Höhen des Wilchingerberges. Wir beschliessen den wunderbaren Tag mit einer Weindégustation und machen uns beschwingt auf den Heimweg. Der Ausflug kostet CHF

Aesch/Pfeffingen

95.– (inkl. Mittagessen exkl. Getränke). Ihre Anmeldung nimmt Susanne Schmeder, Tel.: 061 751 74 17, gerne entgegen. Anmeldeschluss ist der 17. August 2015. Wir freuen uns auf Sie! Frauengemeinschaft Pfeffingen Susanne Schmeder

www.rkk-aesch.ch Mariä Himmelfahrt Samstag, 15. August 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier mit Dreissigstem für Lydia BömchesKovac 18.30 Santa messa nell’Alterszentrum Sonntag, 16. August 10.30 Ökumenische Segnungsfeier zum Schulanfang, anschl. Apéro im Pfarrhof Dienstag, 18. August 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 19. August 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen Donnerstag, 20. August 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 15. August Kein Gottesdienst Sonntag, 16. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mit Kräutersegnung Donnerstag, 20. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 21. August Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 16. August 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schulbeginn. Katholische Kirche Aesch. Pfarrerin Inga Schmidt, Esther Sartoretti und den Religionslehrerinnen. Kollekte: wird vor Ort bekannt gegeben Donnerstag, 20. August

10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 15.–21. August Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 16. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Pfarrer Reinhard Möller predigt über das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung (Kap. 4). Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 19. August 19.30 Bibelabend

SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen

Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24.

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch zurück am 17. August 2015 Tel. 061 751 63 78 www.dr-schoen.ch

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Aesch Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 1326/2015 Gesuchsteller: Architektur Rolf Stalder AG, Helsinki-Strasse 7, 4142 Münchenstein – Projekt: Neubau Einfamilienhaus mit Doppelgarage, Parz. 6647, Gartenstadt, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Architektur Rolf Stalder AG, Herr Michael Rathgeb, Helsinki-Strasse 7, 4142 Münchenstein Nr. 1295/2015 Gesuchsteller: Weinmann Mosche,v.d. Eiss David, Schimmelstrasse 12, 8003 Zürich – Projekt: Zweckänderung: alt Estrich, Mansarden in neu Wohnung / 4 Dachflächenfenster / Stützmauer, Emil Frey-Strasse 75,Parz. 3379, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Benedict Baumanagement GmbH, Rüdigerstrasse 17, 8045 Zürich Nr. 0074/2008 Gesuchsteller: Libera Architekten GmbH, Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim – Projekt: Umbau Mehrfamilienhaus und Neubau Einfamilienhaus mit Einstellhalle Neuauflage: zusätzlicher Pool, Hauptstrasse 43, Parz. 1083, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Libera Architekten GmbH, Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Nr. 1321/2015 Gesuchsteller: Trosic Tomislav, Zürcherstrasse 11, 4052 Basel – Projekt: Fassadenveränderung, Hauptstrasse 45, Parz. 3950, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Trosic Tomislav, Zürcherstrasse 11, 4052 Basel Auflagefrist: 24.08.2015

Personelles: Herzlich willkommen! Das Sekretariat der Bauverwaltung wird seit dem 1. Juli 2015 von Sarah Weber ergänzt, die eine Lehre auf einer Baselbieter Gemeindeverwaltung absolviert hat und erste Berufserfahrungen mitbringt. Bereits seit 1. Juni 2015 darf der Bereich Raumentwicklung der Bauverwaltung auf die Dienste von Florian Inneman zählen, der ein Masterstudium in Geographie und Geschichte absolviert hat. Ebenfalls im Bereich Raumentwicklung tätig ist seit 1. August 2015 Dominique van Eekhout. Die gelernte Hochbauzeichnerin verfügt über langjährige Berufserfahrung im Baugesuchswesen. Die Abteilung Soziale Dienste wird seit 1. August 2015 durch Jarah Zwahlen unterstützt. Frau Zwahlen hat an der Fachhochschule Nordwestschweiz ein berufsbegleitendes Studium in Sozialarbeit abgeschlossen.

Dominique van Eekhout

Florian Inneman

Jarah Zwahlen

Per Anfang August haben auch sechs junge Leute ihre Berufslaufbahn bei der Gemeinde Münchenstein begonnen. Wir freuen uns, folgende Lernenden bei uns begrüssen zu dürfen (Foto v. l. n. r.):

– Solvey Bridge, Gärtnerin EFZ – Yves Häfeli, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ – Aline Hug, Fachfrau Betreuung Kinder EFZ – Christoph Imhof, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ – Lorena Täschler, Kauffrau Lehre E-Profil – Laura Thomann, Kauffrau Lehre E-Profil

13

Lilibiggs: Musik, Clowns, Zauberer und Spektakel für alle Kinder bis 99 Jahre

Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung wünschen allen neuen Mitarbeitenden und Lernenden viel Erfolg bei der Ausübung ihrer Tätigkeit und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Bewilligung Anlässe durch den Gemeinderat Der Gemeinderat hat für folgende Anlässe eine Bewilligung erteilt: – Broadway Variété im Gartenbad St. Jakob (Brüglinger Ebene) von Freitag, 4. September 2015, bis Sonntag, 6. September 2015 sowie von Dienstag, 15. September 2015, bis Samstag, 14. November 2015, an insgesamt 48 Abenden, jeweils von Dienstag bis Samstag zwischen 19.00 und 23.00 Uhr. – Weihnachtsmarkt der IG Dorf und Gstad am Sonntag, 22. November 2015 von 10.00 bis 18.00 Uhr auf dem Dorfplatz sowie auf der Hauptstrasse. Wie in den Vorjahren wird die Hauptstrasse von 8.00 bis 20.30 Uhr für den Verkehr gesperrt. Umleitungen werden signalisiert. Der Gemeinderat

Loogstrasse wird leiser: Belags- und Lärmsanierung ab 17. August 2015 Ab Oktober dieses Jahres geht es in der Umgebung der viel frequentierten Loogstrasse bedeutend ruhiger zu und her. Die Verkehrsader zwischen der Emil Frey-Strasse und der SBBBrücke in der Hofmatt wird einer umfassenden Belags- und Lärmsanierung unterzogen. Hierbei wird ein lärmmindernder Belag (Flüsterbelag) eingebaut. Die Sanierung erfolgt aufgrund der Lärmschutzverordnung und wird aus diesem Grund vom Bund subventioniert. Im Rahmen des Belagseinbaus werden sämtliche Kanalisationsdeckel und Sammlerroste ausgewechselt. Diese werden fugenlos auf die vollendete Belagshöhe gezogen. Somit entsteht eine ebene Fläche ohne jegliche Kanten, was die Lärmminderung optimiert. Während der Bauzeit vom 17. August 2015 bis Ende September 2015 kommt phasenweise eine Lichtsignalanlage zum Einsatz, die den Verkehr regelt. Ausserdem müssen die Einmündungen in die Loogstrasse zeitweise gesperrt werden. Die Anwohner werden dementsprechend informiert. Die Bauverwaltung

Velosammelaktion für Afrika in Münchenstein

Sarah Weber

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Am Mittwoch, 26. August 2015, sowie am Freitag, 28. August 2015, findet jeweils von 13.00 bis 16.00 Uhr auf dem Werkhof-Areal an der Pumpwerkstrasse 7 eine Sammelaktion für ausgediente Velos der gemeinnützigen Organisation Velafrica statt. Velos können während den regulären Öffnungszeiten auch bei allen Münchensteiner Velohändlern abgegeben werden. Seit 1993 sammelt Velafrica ausgemusterte Velos und verschifft jährlich rund 15›000 Fahrräder zu seinen zwölf Partnern in Gambia, Ghana, Tansania, Eritrea, Madagaskar und Burkina Faso. Vor Ort verbessern die Zweiräder den Zugang zu Bildung, medizinischen Einrichtungen und eröffnen wirtschaftliche Chancen. Velafrica fördert nebst der Mobilität auch den Aufbau von Werkstätten und bildet Mechanikerinnen und Mechaniker aus. Es entstehen Arbeitsplätze und Einkommensmöglichkeiten in der Velomontage, Reparatur und im Vertrieb. In der Schweiz arbeitet Velafrica mit sozialen Einrichtungen zusammen, die Erwerbslose und Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen beschäftigen. Die Frauen und Männer in den Recycling-Werkstätten setzen die Velos instand und bereiten sie für den Transport vor. Für Fragen und weitere Informationen steht die Bauverwaltung per E-Mail zur Verfügung: bauverwaltung@muenchenstein.ch oder Telefon 061 416 11 50. Weitere Informationen sind auch via Webseite www.velafrica.ch zu finden. Die Bauverwaltung

Feuerungskontrolle 2015/2016 Die Kontrolle der messpflichtigen Öl- und Gasfeuerungsanlagen im Kreis West ist bis am (Fortsetzung auf Seite 14)

Charisma gefragt: Die Musiker müssen sich ganz schön ins Zeug legen, um die Kinder zu begeistern.

Beste Unterhaltung für Klein und Gross: Das verspricht das Lilibiggs Kinderfestival am nächsten Wochenende im Park im Grünen. Bea Asper

A

us einem Geburtstagsgeschenk für seine Zwillinge wurde ein Kinderfest für die ganze Nation. Der Zürcher Unternehmer Michael Furler organisierte vor 16 Jahren für seine beiden Töchter auf dem Dorfplatz ein Konzert mit Künstler Linard Bardill. «Aus der gedachten Gästeliste von 90 wurden 300 Kinder und es war der Beginn einer grossen Serie, die Kinder glücklich macht, doch auch die Erwachsenen begeistert», erinnert sich Furler. Nach diesem Geburtstagskonzert begann er regelmässig Kinderkonzerte zu veranstalten, im Lauf der Zeit sei der Gesang ergänzt worden mit Elementen aus der Welt der Clowns, Märchenerzähler und Zauberer, «entstanden ist ein Festival». Mit ein Grund für den erfolgreichen Aufstieg der Show war Furlers Kunst, gute Künstler gewinnen und halten zu können. Entstanden ist eine grosse Kinder-Kunst-Familie, mit der auch Linard Bardill noch immer verbunden ist. Furler sagt, er habe grossen Respekt vor Künstlern, die vor Kindern auftreten. «Schafft ein Künstler es nicht, die Kinder zu begeistern, kann es für ihn auf der Bühne sehr brutal werden. Kinder lassen es einem deutlich spüren, wenn sie sich langweilen.» Nach Jahren in der Kunstszene ist für Furler klar: «Künstler, die Kinder in ihren Bann ziehen, sind Menschen mit wundervollem Charisma.» Und sie schafften eben auch den Spagat, die Herzen der Kinder und der erwachsenen Begleitpersonen zu berühren und zum Lachen zu bringen. Wobei Furlers Programm nicht nur jung gebliebene Eltern anspricht, sondern auch Omas und Opas unvergessliche Momente beschert.

Migros als Sponsor gewonnen Um die Preispolitik familienfreundlich zu gestalten, hat sich Furler in der Ausrichtung des Festivals für den Weg des Sponsorings entschieden. Die Migros wurde wichtiger Partner, verlieh dem Anlass ihren Stempel und nannte das zweitägige Programm, das durch die Schweiz tourt und am 15. und 16. August wieder in Müchenstein Halt macht, «Lilibiggs Festival». Für die diesjährige Ausgabe verspricht Furler: «Ein äusserst reichhaltiges Programm, viele Attraktionen mit Clown- und Zaubershows, Hip-Hop und einmaligen Konzerten mit den grossen Stars der Kinderzimmer.» Exklusiv stehen Marius & die Jagdkapelle mit Pepe Lienhard Horns auf der Bühne. Die Jäger mit ihren bekannten Hits und acht Bläsern zusammen mit Pepe Lienhard und dessen von der ganzen Nation heiss geliebten Liedern werden den Park im Grünen in eine Jägerfesthütte verwandeln. Furler hat noch weitere Highlights zu bieten: Die Hip-HopGruppe «Deine Freunde». Mit ihrem Programm «Heile Welt», einem humorvollen und intelligenten Stück, trafen sie in Deutschland mitten in die Herzen und feiern Erfolge. «Deine Freunde»

FOTO: ZVG

sind Markus Pauli, Live-DJ der Band Fettes Brot, Florian Sump, ehemaliger Schlagzeuger von Echt, und Lukas Nimscheck, Moderator des Tigerentenclubs auf ARD. Clowns und Zauberkunst Und dann kommen auch noch die vier Freunde von Silberbüx nach Münchenstein und nehmen die Besucher mit auf eine spannende Räuberjagd durch Stadt und Land. Eine interaktive Räuberjagd für die ganze Familie voller Spannung, Witz und Rhythmus. Das hochkarätige Musikprogramm ist durch weitere Attraktionen bestückt: Das Zauberduolino Domenico (Gewinner des Swiss Talent Awards 2013) zeigt eine speziell auf Kinder ausgerichtete Zaubershow und Clown Pepe vom Circus Balloni ist bekannt für seinen umwerfenden Humor, facettenreich beherrscht er die Pantomime, Zaubereien und Schabernack. Voller Spielfreude und mit überraschenden Wendungen manövriert er sich durch alle möglichen und unmöglichen Situationen. Und ausserdem wird sich der ganze Park verwandeln in ein einziges SpielParadies.

Verlosung: Familienpässe zu gewinnen Das Wochenblatt verlost im Rahmen des Lilibiggs Kinder-Festival im Park im Grünen drei Familienpässe (jeweils für 2 Erwachsene und 2 Kinder), gültig für den Sonntag, 16. August. Einfach eine EMail mit dem Stichwort «Lilibiggs» an wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist der Freitag, 14. August, 14 Uhr. Telefonnummer und Adresse nicht vergessen. Viel Glück! Programm: Samstag, 15. August 2015 11.00 Uhr Clown Pepe 13.30 Uhr Zauberduolino Domenico 15.00 Uhr Silberbüx

Sonntag, 16. August 2015 11.00 Uhr Clown Pepe 13.30 Uhr Deine Freunde 15.00 Uhr Marius & die Jagdkapelle feat. Pepe Lienhard Horns Preise Tageskarte für 1 Person CHF 25.00 | Familienpass für 3 Personen CHF 70.00 Familienpass für 4 Personen CHF 85.00 | Familienpass für 5 Personen CHF 100.00 Tickets Ticketcorner 0900 800 800 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz), www.ticketcorner.ch sowie bei allen Ticketcorner-Vorverkaufsstellen.

AIKIDO BIRSECK

Einführungskurs Aikido Verabschiede Dich vom Büro oder der Baustelle und tauche auf den Tatamis ein in eine moderne, defensive Kampfkunst, welche alle Deine Sinne fordert. Du lernst Abrollen, was Du überall im Leben brauchen kannst. Du lernst Bewegungsabläufe kennen und prägst sie Dir ein. Du gehst als Verteidiger oder Angreifer auf Deine Partner zu und lernst, ihnen energetisch und angstfrei zu begegnen und Deine Position zu verteidigen. Die Trainingsstunde wird Deine Gedanken befreien und Deinen

Geist erweitern. Du baust mehr Beweglichkeit, mehr Muskelaufbau, mehr körperliche Fitness auf. Komm ab dem 17. August (Montag 20.15 Uhr, Mittwoch, 18.15 Uhr, Samstag, 10.30 Uhr) wann immer Du möchtest bei uns im Dojo (Trainingsort) vorbei: Walztanz, Tramstrasse 66, Münchenstein. Der Einführungskurs umfasst alle Trainingstage während vier Wochen und endet am 14. September. Der Einführungskurs kostet pauschal CHF 60.– (Erwachsene), resp. CHF

30.– (Kinder). Bitte beim ersten Training in bar mitbringen. Wir garantieren Dir eine professionelle Einführung durch unsere geschulten und erfahren Trainer und eine Begleitung über den gesamten Einführungskurs. Wir freuen uns auf Dich! Für Kinder unter 14 Jahren bieten wir spezielle Kindertrainings an, jeweils am Samstag, 9. 30 bis 10.30 Uhr. Weitere Infos auf unserer Homepage, www.aikido-birseck.ch Peter Walker, Präsident


14

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

Amtliche Publikationen

5. OLDTIMER-AUSSTELLUNG IM WALZWERK

MÜNCHENSTEIN

Lust auf eine Zeitreise?

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 13)

Montag, 29. Februar 2016, befristet. Das Resultat der Feuerungskontrolle ist bei der Fred Senn AG, Mittlere Strasse 70, 4056 Basel, durch die Servicefirma oder den Feuerungskontrolleur einzureichen. Falls keine fristgerechte Meldung an die Fred Senn AG erfolgt, wird die Messung vom amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde durchgeführt. Zur Kontrolle bestehen folgende Möglichkeiten. Die Messung durch – eine autorisierte Fachfirma – einen autorisierten Feuerungskontrolleur – den amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde. Siehe auch www.muenchenstein.ch, Suchbegriff «Feuerungskontrolle». Von dieser Regelung sind die atmosphärischen Gasheizungen mit Jahrgang 1993 und jünger ausgenommen. Diese Messungen müssen zwingend durch den amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde vorgenommen werden. Für weitere Fragen steht Fred Senn, amtlicher Feuerungskontrolleur, Tel. 061 383 11 70, zur Verfügung. Die Einwohnerdienste

Spitex Birseck mit neuer Adresse in der Stiftung Hofmatt Wie die Spitex Birseck mitteilt, bezieht die Organisation im August ihre neuen Räumlichkeiten an der Pumpwerkstrasse 3 in der Stiftung Hofmatt. Der neue Standort liegt in der geografischen Mitte der beiden Gemeinden Arlesheim und Münchenstein und ist so der ideale Ausgangspunkt für die angebotenen Dienstleistungen. Zusätzlich profitiert die Spitex Birseck von der Nähe zu weiteren Partnern aus dem Gesundheitswesen. Mit einer verstärkten Zusammenarbeit im ambulanten und teilstationären Bereich unterstützt sie die betagten Einwohnerinnen und Einwohner noch besser bei ihrem Bedürfnis, möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben zu können. Ein weiterer Vorteil des Umzugs ist die moderne Infrastruktur. Diese ermöglicht eine noch effizientere Abwicklung der verschiedenen Aufgaben. Damit ist die Spitex Birseck für zukünftige Herausforderungen bestens gerüstet. Es ist bekannt, dass die steigende Zahl der älteren Menschen zu einem erhöhten Bedarf an ambulanten Pflege- und Betreuungsleistungen führen wird. Für die Kundschaft der Spitex Birseck bedeutet der Umzug keine wesentlichen Änderungen. Die Mitarbeitenden werden wie bisher ihre Einsätze vor Ort leisten und eine kontinuierliche Betreuung bieten. Die Dienstleistungen werden weiterhin wie gewohnt fachlich kompetent und zuverlässig erbracht.

Die Beratungsstelle für Mütter und Väter in Münchenstein befindet sich ab dem 17. August 2015 unter einem Dach mit dem Spitex Zentrum an der Pumpwerkstrasse 3 in Münchenstein. Weitere Informationen sind zu finden unter www.spitex-birseck.ch. Die Gemeindeverwaltung

Quartiertreffpunkt Lange Heid: Zirkusgeschichten zum Mitmachen Wer hätte gedacht, dass Oma Ursula mit Hilfe ihrer Zahnbürste, genügend Falschgeld und einem aufblasbaren Pool ihr verlorenes Strickzeug wieder findet. Und das trotz der gefährlichen gefrässigen Seegurke … Am vergangenen Donnerstag, 6. August 2015, veranstaltete die Gemeindebibliothek Münchenstein in Kooperation mit den Bibliotheken Wohlen (AG) und Turgi (AG) einen öffentlichen Anlass im neuen Quartiertreffpunkt Lange Heid. Bei schönem Wetter begrüsste die Zirkusdirektorin mit Freude viele kleine und grosse Zuschauer. Im ersten Teil vermochte die Geschichte «Die dumme Augustine» von Ottfried Preussler das Publikum zu fesseln. Die Kombination von Schauspiel und Erzählung faszinierte alle und sorgte für viele Lacher. Nach einer kurzen Erfrischungspause waren Fantasie und Mitwirkung der Zuschauer gefragt. Aus deren lustigen Ideen und Zurufen entstand ein Improvisations-Theater, das von Johanna Löffel (www.Impronauten.ch) toll umgesetzt und fortlaufend weiterentwickelt wurde. Es entstand eine wunderbar spannende und witzige Geschichte über Oma Ursula und ihr Strickzeug. Nach einem tosenden Applaus durften sich die Kinder schminken lassen oder Jonglierbälle basteln. Die vielen strahlenden Gesichter und positiven Rückmeldungen, auch von den Erwachsenen, freuten das Team der Gemeindebibliothek sehr. Die Gemeindebibliothek

Obligatorisch Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen, Münchenstein Mittwoch, 19. August 2015, 18.00–19.30 Uhr Schützengesellschaft

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse

WoB. Bereits zum fünften Mal organisiert der Oldtimer-Verein OVW diesen Sommer auf dem Areal Walzwerk in Münchenstein den Anlass «Oldtimer im Walzwerk», und zwar am Samstag, 15. August, von 10 bis 02 Uhr. Der Anlass ist in den letzten vier Jahren stetig gewachsen. So wurden letztes Jahr über 350 Oldtimer und Motorräder gezählt, die das Areal Walzwerk belebt haben. Und über 1200 Gäste haben die Schau ohne Oldtimer besucht. So bunt die Gästeschar, so vielseitig auch die Oldtimer, die zur Schau gestellt werden. Es ist an diesem Tag alles willkommen.

Der Rolls-Royce Phantom steht neben dem Fiat Cinquecento, der Hürlimann Traktor neben dem Willys Jeep … Dem OK des Anlasses ist es in diesem Jahr auch gelungen, weitere Mieter des Areal Walzwerk zu motivieren, ihre Türen offen zu haben. So lohnt sich ein Besuch an diesem ganz Tag besonders. Wer alles offen hat und welche zusätzlichen Attraktionen bei der Jubiläumsausgabe geboten werden, kann auf www.ovw.ch eingesehen werden. Die Besucher und Besucherinnen sind eingeladen, sich passend der damaligen Zeit einzukleiden. Das stimmigste Outfit wird um 15 Uhr live auf Platz prämiert. Über 60 Mitglieder des OVW stehen auch in diesem Jahr wieder ehrenamtlich im Einsatz. So gibt es Heisses vom Grill und Getränke aller Art, eine Lounge mit Kaffeebar – sogar Flammenkuchen aus einem Oldtimer werden angeboten. Weiter hat auch die Fahrbar offen und ab 17 Uhr werden da frische Burgers serviert. Sozusagen als Geburtstagsgeschenk hat der Verein OVW zwei

Bands eingeladen. Das ist einerseits BarbieQ. Sie überraschen die Besucher mit fetzigem Rock und Pop – in Werkstattklamotten. Und als weiteres Highlight spielen «Dany and the two Toms». Ab 15.30 Uhr rechnen die Veranstalter auch mit einigen Besuchern und Besucherinnen, die aus dem Kofferraum ihrer Oldtimer einen Flohmarkt und eine Kleider-Tauschbörse veranstalten. Um 20 Uhr beginnt die «Rhythm Lounge Summer»-Party im Fahrbar-Depot. Joel von der Fahrbar ist für die Gastronomie verantwortlich und Martin Kropik hat für diesen Abend «Little Chevy» engagieren können. Mit dieser Band geht es auf eine Reise durchs nahund ferngelegene Honky-Soul-Country-Blues-Land. Auf dem Areal sind für diesmal nur Oldtimer willkommen. Für alle anderen Besucher und Besucherinnen ohne Oldtimer stehen genügend Gratis-Parkplätze ausserhalb des Areals zur Verfügung. Beachten sie bitte die Signalisation und Ausschilderung. Der Eintritt für die Oldtimer ist auch in diesem Jahr kostenlos.

Pfarrerin Birgit Schmidhalter, 061 931 11 20

Donnerstag, 20. August 11.30 Kaffeetreff in der Waldhütte (Treffpunkt beim ref. Kirchgemeindehaus)

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 14. August 20.15 Matthäuskirche Kleinbasel. Iona – Spirituality, Liturgical Evening Prayers Sonntag, 16. August 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Beide Gottesdienste mit Abendmahl. Chillekaffi im Dorf. Predigt: Pfarrerin Birgit Schmidhalter. Kollekte: Streetchurch Zürich Donnerstag, 20. August 15.30 Alters- und Pflegezentrum Hofmatt. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud. Anlässe: Dienstag, 18. August 14.00 Uhr KGH, Kreativgruppe Mittwoch, 19. August 14.00 Uhr KGH, Wabadu 19.30 Uhr KGH SommerabendGespräch: Verstehst du auch, was du liest? (Apg 8, 26–39) Amtswoche: 15.–21. August

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 20. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 15. August H. Maria Himmelfahrt 17.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Alphornklängen. Kräutersegnung (Daniel Fischler). Kollekte für den Sozialdienst der beiden Pfarreien. Anschl. Fest der Begegnung Sonntag, 16. August 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Monika Fraefel). Dreissigster für Barbara Salathé-Probst. Kollekte für Soforthilfefonds für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen Dienstag, 18. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30, eucharistische Anbetung Mittwoch, 19. August 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 16. August 10.00 Gottesdienst Mosaik/Familie Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 16. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13.

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061

416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82.

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Münchenstein Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2015/0075 Bauherr: Bodmer Matthias und Nicole – Adresse: Ingelsteinweg 34, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Teilumgestaltung Gartenanlage mit Stützmauer, Südseite – Bauplatz: Ingelsteinweg 34 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2126 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2015/0076 Bauherr: Jans-Widmer Franz und Monika – Adresse: Turnhallenweg 5, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Innenausbau Untergeschoss – Bauplatz: Turnhallenweg 5 – Parzelle GB Dornach Nr.: 173 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2015/0077 Bauherr: Reutlinger Andreas – Adresse: Schlossweg 63b, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Reutlinger Andreas und Margrit – Adresse: Schlossweg 63b, 4143 Dornach – Bauobjekt: Erweiterung und Umbau Erdgeschoss – Bauplatz: Schlossweg 63b – Parzelle GB Dornach Nr.: 1013 / 1870 – Projektverfasser: Robert Rauss + Partner, Hohestrasse 134, 4104 Oberwil BL Dossier-Nr.: 2015/0078 Bauherr: Proinnova AG – Adresse: Hauptstrasse 130, 4147 Aesch BL – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neuanordnung Parkierungsanlage – Bauplatz: Birseckweg 4 – Parzelle GB Dornach Nr.: 116 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2015/0079 Bauherr: Karneolverein – Adresse: Schulgartenweg 5, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Einbau von einem Cheminéeofen – Bauplatz: Schulgartenweg 5 – Parzelle GB Dornach Nr.: 555 – Projektverfasser: Everest Wohnbau GmbH, Am Kägenrain 1–3, 4153 Reinach Dossier-Nr.: 2015/0080 Bauherr: Stiftung «Edith Maryon» – Adresse: Theaterstrasse 4, 4001 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Gartenschopf, Ostseite – Bauplatz: Ruchti-Weg – Parzelle GB Dornach Nr.: 528 / 2167 – Projektverfasser: Jeker Architekten SIA AG, Freie Strasse 88, 4051 Basel Dossier-Nr.: 2015/0081 Bauherr: Leukart Andreas und Nina – Adresse: Sevogelstrasse 105, 4052 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Umbau von Mehrfamilienhaus in Einfamilienhaus – Bauplatz: Unterer Zielweg 95 – Parzelle GB Dornach Nr.: 386 – Projektverfasser: weberbuess gmbh Architekten SIA, St. Johanns-Ring 141, 4056 Basel Publiziert am: 13. August 2015 Einsprachefrist bis: 27. August 2015 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

15

Grossbaustelle Sonnhalde

Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Sammelstelle Ramstel An die Bevölkerung Die Sammelstelle Ramstel bleibt infolge Feiertag am Samstag, 15. August 2015 geschlossen. Es ist verboten, Abfall vor den geschlossenen Toren zu deponieren. Die Verursacher werden umgehend angezeigt. Wir danken für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Schulen Dornach

Schulbeginn Nach den Sommerferien beginnt das neue Schuljahr am Montag, 17. August 2015. Für die Kindergärtner und 1.–3. Klassen findet um 8.00 Uhr in der katholischen Kirche ein freiwilliger ökumenischer Gottesdienst statt. Für die 4.–6. Klassen ist um 8.00 Uhr Besammlung auf dem Pausenplatz Schulhaus Brühl. Zusammen mit den Lehrpersonen gehen die Schülerinnen und Schüler, welche im neuen Schuljahr den Religionsunterricht besuchen, zum ökumenischen Gottesdienst im reformierten Kirchgemeindehaus. Vom Religionsunterricht dispensierte Kinder besuchen ab 8.00 Uhr den Unterricht bei Frau Kohler. Der Unterrichtsbeginn am ersten Schultag für die einzelnen Stufen ist wie folgt festgelegt: – Kindergarten: 9.00–9.20 Uhr Einlaufzeit 9.20–12.00 Uhr Unterricht für alle – 1.–3. Klasse: 9.00 Uhr – 4.–6. Klasse: 8.00 Uhr/resp. nach dem Gottesdienst ca. 9.00 Uhr – Sekundarstufe I: Unterricht nach Stundenplan Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr 2015/2016! Rektorat

Grünabfuhr Am Mittwoch, 19. August 2015 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens bis 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Freiwilliger Grosseinsatz: Eine internationale Gemeinschaft gestaltete die Umgebung der Sonnhalde.

Während einer Woche gestalteten Freiwillige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz das Gelände der Sonnhalde in Gempen um. Möglich machte dies der gemeinnützige Verein «Bundesarbeitsgemeinschaft selbstverwalteter Gartenbaubetriebe». Oliver Sterchi

A

uf dem Gelände der Sonnhalde in Gempen blieb vergangene Woche kein Stein auf dem anderen. Über 120 Erwachsene und 40 Kinder waren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angereist, um die Umgebung der Institution für Menschen mit Behinderungen umzugestalten. Auf diversen Baustellen wurde gehämmert, gesägt und geschnitten. Hier entstand ein neuer Spielplatz mit Wasserpumpe, dort wurde trister Asphalt durch eine bunte Variation von Pflastersteinen ersetzt. Die Aktion geschah mit Unterstüt-

zung der «Bundesarbeitsgemeinschaft selbstverwalteter Gartenbaubetriebe» (BaseG). Der gemeinnützige Verein aus Deutschland trommelt jedes Jahr im Sommer seine Mitglieder und deren Familien zusammen und nimmt mit ihnen ein Landschaftsbauprojekt in Angriff. Die Freiwilligen stellen ihre Arbeitskraft und ihre Fachkenntnisse während einer Woche ehrenamtlich zur Verfügung, im Gegenzug erhalten sie dafür Kost und Logis. Vor zwei Jahren wurde unter anderen Bewerbungen diejenige der Sonnhalde in basisdemokratischer Urabstimmung ausgewählt. «Die Sonnhalde entspricht genau unseren Kriterien für unterstützungswürdige Institutionen», sagt Pia Präger, Mitglied der «Vorbereitungsgruppe BaseG». Es war das erste Mal in seiner fast dreissigjährigen Geschichte, dass der Verein in die Schweiz reiste. Grosse Begeisterung Gearbeitet wurde gemäss Zeitplan von morgens um acht bis abends um sieben Uhr. Meistens hätten die engagierten Freiwilligen jedoch bereits früher angefangen und später aufgehört, sagt Stefan Best, Leiter der Umgebungspflege Sonnhalde. «Die Begeisterung bei allen Beteiligten war sehr gross», meint Best. Unter den Arbeitern befanden sich vor allem ausgebildete Landschaftsgärtner,

FOTO: ZVG/ BASTIAAN FRICH

aber auch Baumpfleger sowie ein Rechtsanwalt. Viele Betriebe haben noch ihre Auszubildenden mitgebracht. Vor allem Letztere würden enorm vom fachlichen Austausch und den Erfahrungen profitieren, sagt Präger. Das Material stammte überwiegend aus Spenden. So wurden beispielsweise für eine Trockenmauer recycelte Steine von Abbruchhäusern aus dem Jura verwendet. Kalkstein gab es von den Steinbrüchen in Liesberg. Viel Geld gespart Die Werkzeuge konnten die BaseG-Mitglieder anders als bei früheren Projekten wegen zollrechtlicher Gründe nicht aus dem Ausland in die Schweiz bringen. Das Team der Sonnhalde musste sie selber bereitstellen. Grössere Maschinen wurden gemietet. Für die Sonnhalde wäre ein solch umfassender Umbau aus eigener Kraft unmöglich zu stemmen gewesen, erklärt Ueli Pfeil von der Heimleitung. Das Projekt entspräche unter normalen Umständen einem Gegenwert von 400 000 Franken. Dank der BaseG muss die Sonnhalde gerade mal einen Viertel dieses Betrags aufwenden. «Das ist ein riesengrosses Geschenk», freut sich Pfeil. Am Sonntag werden die Heimbewohner aus den Ferien zurückkehren und sich an der aufgewerteten Landschaft erfreuen können.

TENNISCLUB DORNACH KIWANIS AM PORTIUNKULA-MARKT

Der Preis ist heiss …

Tombola-Sieger Walter Hirt Das konnte man sehr wohl auch wörtlich nehmen. Nicht nur dass die Kiwaner des ortsansässigen Kiwanis Club Dornach schwitzen mussten wie alle andern, auch die Preise, welche anlässlich des Portiunkula Marktes 2015 an ihrer Tombola zu gewinnen waren, konnte man als heiss bezeichnen. Ganz oben auf dem Podest standen ein schwarzer

Roller mit 125 ccm, ein top SingleSpeed Velo mit einem neonfarbigen Hinterrad oder ein FCB-Ball mit den Unterschriften aller Spieler. Den Hauptpreis gewann Walter Hirt aus Oberentfelden. Es waren sie und all die andern attraktiven Preise, die Herrn Hirt und weitere, viele Besucher animierten, Lose dieser Tombola zu kaufen. Leuten, denen die Preise nicht so wichtig waren, oder die nicht so viel Glück hatten, unterstützten mit ihrem Einsatz die sozialen Projekte des Kiwanis Club Dornach. Die Einnahmen, sie flossen ohne Verlust in die Sozialkasse, werden in Projekten eingesetzt, wo es um Kinder aus der Region geht, welche aus welchen Gründen auch immer, nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen können. So unterstützt der Kiwanis Club Dornach unter anderem die gesellschaftlich wichtige, über 90-jährige Institution «Heime auf Berg» in Seltisberg für Kinder aus schwierigen Lebensverhältnissen oder das Tagesheim Unterwart in Muttenz und einige andere. Der Kiwanis Club Dornach bedankt sich bei den Besuchern des diesjährigen Portiunkula Marktes für die Teilnahme an der Bruno Schnellmann, Tombola. Sekretär, Kiwanis Club Dornach

Besuchen Sie uns am Tennisturnier! Vom 12. bis 22. August bietet sich ein passender Anlass, uns im Tennisclub hinter dem Amtshaus in Dornach zu besuchen. Gönnen Sie sich einen kühlen Birstaler-Apérol, einen Hugo an unserer Cüpli-Bar, ein Feierabendbierchen oder ein feines Nachtessen in unserer herrlichen Gartenanlage. Dank Selbstbedienung können wir Ihnen zu günstigen Konditionen an Wochentagen bei schönem Wetter ab 17.30 Uhr und an Wochenende von ca. 11 bis 17 Uhr nebst der immer erhältlichen kleinen Karte mit Grilladen, Salat und hausgemachten Kuchen jeden Tag ein anderes, spezielles Tagesmenü. Die ganze Menükarte finden Sie auf unserer Website unter Birstaler-Meisterschaf-

ten. Wer ein Menü (heute z. B. Lasagne und morgen Fitnessteller mit Riesencrevetten, am Dienstag Raclette und nächsten Freitag Fischknusperli) auf sicher haben möchte, soll sich bitte früh genug mit einem SMS an 079 622 60 75 reservieren. Vor Ort können Sie abends ab 19 Uhr oder am Wochenende ab Mittag für nur 25 Franken eine intensive 20-minütige Sportmassage buchen. Bereits zum 32. Mal kämpfen beim TC Dornach über 80 Teilnehmer/-innen in 5 Kategorien im K.o.-System. Gespielt wird ab 17 Uhr und am ersten Wochenende ab 9 Uhr. Die Finals um den jeweiligen Titel des Birstaler-Meisters finden am Samstag, 22. August, ab Mittag statt.

Wir heissen alle Gäste auf unserer kleinen aber schönen Anlage des Tennisclub Dornach herzlich willkommen, denn wir freuen uns über jeden Besuch. Claudia Schreiber und Christa Bäni für den TCD www.tcdornach.ch

MUTTER-KIND-HAUS

Tag der offenen Tür auf dem Gempen Am Sonntag, 16. August, von 11 Uhr bis 16 Uhr findet im Ita Wegman Mutter-Kind-Haus am Höfliweg 16 in Gempen (www.itawegman-mutterkindhaus.ch) der diesjährige Tag der offenen Türe statt. Dieses Haus ist seit Oktober 2011 in Betrieb und bietet in den freundlichen, familiären Räumen

einer 6½-Zimmerwohnung vier Müttern mit ihren Kleinkindern Platz. Kranke, erschöpfte Mütter finden dort ein individuelles Pflege- und Therapieangebot auf der Grundlage der anthroposophischen Medizin. Die Kinderbetreuung orientiert sich an der Rudolf Steiner-Pädagogik.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte dem Inserat in dieser Ausgabe oder unserer Homepage www.itawegman-mutterkindhaus.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Katharina Guldimann


16

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

DORNACH GEMPEN HOCHWALD Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell

Wir wünschen allen Kunden einen schönen Mariä-Himmelfahrts-Tag.

Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

Am Samstag, 15. August 2015 haben wir geschlossen.

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Ihr Paracelsus-Team

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06 Ita Wegman Mutter-Kind-Haus Höfliweg 16, Gempen (Keine Parkplätze vorhanden) www.itawegman-mutterkindhaus.ch Sonntag, 16. August 2015 11 bis 16 Uhr

Tag der offenen Tür Informations- und Verkaufsstand, Buffet, Heilpflanzenbetrachtungen 12.00, 14.00 und 15.00 Uhr Führungen durch das Haus ab 11.30 Uhr Rhythmische Teileinreibungen nach Wegman/Hauschka

Volksmusik-Abend «KREUZFIDEL» Samstag, 22. August 2015 ab 18.00 Uhr Konzert: 20 Uhr, Kollekte Tischreservation empfehlenswert

ab 13.30 Uhr Mutter-Kind-Singen

Mittagsmenüs mit Salat ab Fr. 14.– Neue Karte

ab 13.30 Uhr Geschichten erzählen

Das Restaurant steht seit Juli unter neuer Leitung.

15 Uhr Kutschenfahrt zum Puppenspiel (zu Frau Zeindler, Büelackerweg 8)

Willkommen im Restaurant Oepfelsee Apfelseestrasse 1, 4143 Dornach «Da Mustafa» 061 702 02 01

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc.

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren

zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.

Tel. 061 751 88 08 p.dueck@bluewin.ch

«Starke Eltern – Starke Kinder» Kurs für Eltern 3- bis 10-jähriger Kinder

Basiskurs 506 in Dornach: 4 Abende Donnerstag, 3. 9. / 10. 9. / 24. 9. / 1. 10. Kurszeit: 19.15 bis 21.45 Uhr Themen: Werte, Erziehungsziele, Bedürfnisse Eltern/Kinder, Kommunikation, Entwicklung Anmeldung/Infos Fachstelle kompass: 032 624 49 39 / www.kompass-so.ch

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Obligatorisches Schiessen 2015 Mittwoch, 26. August 2015, 18.00 – 20.00 Uhr. Ort: Anlage Hochwald.

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

17

Auftakt zu einem topbesetzten Musikereignis

Letzte Standblattabgabe um 19.30 Uhr. Bitte Dienst- und Schiessbüchlein mitbringen. Gemeindeverwaltung Einwohnergemeinde Gempen

LESERBRIEF

Der Umwelt zuliebe Dornach könnte so schön sein! Gepflegten Wohnhäuser, schmucke Gärten, für eine saubere Umwelt sorgen täglich fleissige Gemeindeangestellte, man fühlte sich wohl in unserem Dorf, wenn … Leider gibt es immer wieder Leute, welche ihrem Dreck auf Kosten der Allgemeinheit entsorgen. Bei der Haltestelle Apfelseestrasse, nahe Solothurner-

strasse, sollte eine geordnete Sammelstelle zur Verfügung stehen. Hier sollten, wie der Name auch andeutet, nur die entsprechenden, bestimmten Abfälle getrennt gesammelt werden, niemals alle Abfälle. Würde dies in geordneten Bahnen geschehen, wäre diese Einrichtung ein Segen für unsere Bevölkerung! Schummelnde gibt es leider, sie missachten alle Vorschriften, nur ihren Vorteil wollen sie wahrnehmen. Dass sie dabei mit ihrem Unrat die saubere Umgebung aufs Gröbste verschandeln, ist Ihnen gleich! Am Tag vor den Nationalfeiertag sammelten unsere Gemeindeangestellten viele Abfälle und säuberten einmal mehr den ganzen Platz. Heute Sonntag ist der Platz wieder verunreinigt, demnächst müssen die Angestellten auf Kosten der Steuerzahler den Platz rein halten! Im Quartier sollte man Widerstand gegen die Verschandelung des öffentlichen Raums aufbauen und eine Verlagerung des Entsorgungsplatzes anstreben. Oder die Gemeinde sorgt für eine adäquate technische Überwachungsmöglichkeit, wie man sie bald überall antrifft! Das Gesetz erlaubt bei Umweltsünden gesalzene Strafen. Gérald Donzé

Gewerbeverein am Portiunggeli

Begünstigt durch das tolle Wetter haben viele Besucherinnen und Besucher

Am 8. November wird in der Kirche St. Mauritius unter dem Taktstock des Dirigenten Andreas Spörri Mozarts Requiem aufgeführt. Ab sofort läuft der Ticketverkauf. Das Wochenblatt engagiert sich als Medienpartner. Thomas Brunnschweiler

D

PORTIUNKULA-MARKT

Stetes Treiben am Stand der FOTO: ZVG GEWERBEVEREIN Gedo16.

Charismatisch: Andreas Spörri, der Dirigent des Konzerts, im KKL in Luzern.

die Möglichkeit genutzt, sich über die bevorstehende Gewerbeausstellung zu informieren. Wir haben an allen Tagen viele neue Kontakte knüpfen können, mit denen weitere, intensive Gespräche stattfinden werden. Bedanken möchte ich mich bei den OK-Kollegen Roman Baumann, Martin Vögtli, Tobias Schäfer, Martin Vogel, Ignaz Steiner und René Vögtli (Mitglieder des Gewerbevereins Dorneckberg), welche trotz grosser Hitze einen tollen Einsatz am Stand während den drei Tagen geHeinz Thommen leistet haben. Präsident Gewerbeverein Dornach

as Requiem von Wolfgang Amadé Mozart gehört zu den ergreifendsten und tiefsten Stücken der musikalischen Literatur. Es entstand im Todesjahr des Komponisten und ist von zahlreichen Legenden umgeben. Mozart, der zeit seines Lebens sich mit dem Tod auseinandersetzen musste, kam nicht dazu, das Auftragswerk fertig auszukomponieren. Dies tat sein Freund und zeitweiliger Assistent Franz Xaver Süssmayr. Wer hat nicht das mystische «Kyrie», das gellende «Dies irae» oder das süsse «Salva me» im Ohr, wenn sie oder er an Mozarts

Vandalismus im Schwimmbad

Starbesetzung Mit der Dornacherin Marion Ammann (Sopran), Violetta Radomirska (Mezzosopran), Sebastian Lipp (Tenor) und Martin Snell (Bass) konnten auch die Solopartien mit international bekannten Sängerinnen und Sängern besetzt werden. Der in den 90er-Jahren gegründete Kammerchor Buchsgau unter der Chorleitung von Tobias von Arb garantiert für einen gepflegten und ausgefeilten Chorklang. Das 2011 von Andreas Spörri gegründete und geleitete Classionata Symphonie Orchester umfasst Berufsmusikerinnen und -musiker aus der Schweiz und aus dem benachbarten

Ausland. Das Orchester erhielt von Beginn an beste Kritiken und steht aufgrund der charismatischen Leitung von Spörri für einzigartige Konzerterlebnisse. Benefiz für sozialen Zweck Das Benefizkonzert kommt der «Ökumenischen Wegbegleitung LaufentalDorneck-Thierstein» zugute, eine Organisation, die Menschen in schwierigen Lebensabschnitten begleitet. Geschulte und gut begleitete Freiwillige stehen Menschen nach einer Trennung, einem Verlust oder bei einer anderen Belastung zur Seite. Das Konzert wird durch die Eintritte und Sponsoren getragen. Hauptsponsor ist die Raiffeisenbank Dornach, wobei sich auch der Kulturausschuss Dornach als Partner engagiert. Neben Mozarts Requiem, das den Hauptteil des Konzertes bildet, kommen die Allemanda, Partita Nr. 2 in d-Moll, von Johann Sebastian Bach und das Adagio in g-Moll von Albinoni zur Aufführung. Ulrike Wolitz, die ausgewiesene Kennerin des Werkes von Silja Walter, wird besinnliche Texte der 2011 verstorbenen Nonne und Schriftstellerin lesen. Tickets sind bereits jetzt unter der Telefonnummer 061 701 16 33 oder unter www.kirchedornach.ch erhältlich.

KURSANGEBOT

Elternkurs «Starke Eltern – Starke Kinder» In jeder Familie gibt es Situationen, in denen Eltern Unterstützung bei der Erziehung ihrer Kinder brauchen. Im Basis- und Aufbaukurs für Eltern von 3- bis 10-jährigen Kindern «Starke Eltern – Starke Kinder» erweitern Sie ihre Erziehungskompetenzen und stärken Ihr Selbstvertrauen in der Rolle als Eltern. Die Themen im Basiskurs sind Werte und Ressourcen, Bedürfnisse von Eltern und Kindern, Verbesserung der Kom-

DIE POLIZEI MELDET

Requiem denkt? Nachdem vor sechs Jahren der renommierte, im Schwarzbubenland wohnende Dirigent Andreas Spörri in der Kirche St. Mauritius Mendelssohns «Lobgesang» aufgeführt hatte, kam von seiner Seite die Anfrage nach einem weiteren Konzert. Die katholischen Pfarrämter des Seelsorgeverbands Dornach-Gempen-Hochwald sowie die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde dieser Gemeinden übernahmen gerne die Organisation und das Patronat dieses Konzerts, nicht zuletzt, weil der Reinerlös einem guten Zweck zukommt.

FOTO: ZVG

munikation und entwicklungsfördernde Erziehung. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, einen SESK-Aufbaukurs zu besuchen. Inhalte: Gefühle/Wut, Grenzen setzen, Strategien zur Konfliktlösung u. a. Von der Arbeitsweise her können die Eltern sich austauschen, sie erhalten wertvolle Informationen von einer kompetenten Kursleiterin und nehmen praktische Anregungen mit für den Erziehungsalltag. Der nächste Kurs startet am

Donnerstag, 3. September. Die weiteren Kursdaten sind 10. September, 24. September und 1. Oktober. Es handelt sich dabei um einen Abendkurs von 19.15 bis 21.45 Uhr. Der Kurs wird von der kompetenten Fachfrau in Erziehungs- und Familienfragen, Silvia Salathe, geleitet. Infos/Anmeldung: Fachstelle Kompass, Solothurn, Unterstützung für Eltern, Kinder und Jugendliche, 032 624 49 39 oder www.kompass-so.ch Fachstelle Kompass

Katholische Gottesdienste in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Mariä Himmelfahrt Samstag, 15. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach

Mariä Himmelfahrt Samstag, 15. August 11.00 Singprobe des Kinderchores 19.00 Prozession zur Muttergottesfluh

kalische Begleitung durch Alexandra Weidlich. Anschliessend Kirchenkaffee

GOTTESDIENSTE

Zum Glück keine grosse Verschmutzung: Das Werk der Vandalen. WoB. Eine noch unbekannte Täterschaft verschaffte sich in der Nacht auf Sonntag, 9. August, Zugang in das Gartenbad Weiden am Birsweg in Dornach. Dort warfen sie Liegestühle, Sonnenschirme und Abfalleimer in das Schwimmbecken. Gemeldet wurde der Vorfall am Sonntagmorgen.

ZVG

Die Kantonspolizei Solothurn hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, die in der Nacht auffällige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zur Täterschaft machen können, sich mit ihr in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Kantonspolizei in Dornach (061 704 71 11) sowie jeder andere Polizeiposten entgegen.

Sonntag, 16. August 10.30 Jubiläumsgottesdienst bei der Kapelle Hochwald anl. des 20-jährigen Bestehens des Seel-sorgeverbandes 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Montag, 17. August 8.00 Ökumenischer Gottesdienst für die Kindergärten und die 1.–3. Klassen in der katholischen Kirche, für die 4.–6. Klassen in der reformierten Kirche Freitag, 21. August 15.00 Chrabbeltreff im Pfarreisaal 19.00 Gottesdienst mit Kommunion. Nachhaltung für Hedwig Waldegg

Sonntag, 16. August 10.30 Jubiläumsgottesdienst bei der Kapelle Hochwald anl. des 20-jährigen Bestehens des Seelsorgeverbandes Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 16. August 10.30 Jubiläumsgottesdienst bei der Kapelle anl. des 20-jährigen Bestehens des Seelsorgeverbandes Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 16. August 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum mit Pfarrer Dan Breda. Musi-

Sonntagsschule: Sonntag, 23. und 30. August Sonntags, von 10.00–11.00. Im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, in Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Mariä Himmelfahrt, 15. August 8.00 Wortgottesfeier Sonntag, 16. August 9.00 Wortgottesfeier


SAISON-ABSCHLUSSREISE 2015 «BRÜSSEL & BRÜGGE» 5.–8. November, 4 Tage Fr. 995.– Inbegriffen – Fahrt im 4*Eurobus-Saner-Car – Service im Car – 2 ME inkl. Getränke am 1. + 4. Tag – 3 Übern. mit Frühstücksbuffet im zentral gelegenen 4*Hotel Sheraton in Brüssel – 1 ME inkl. Getränke in Brügge – 1 AE im Hotel (am 1. Tag) – Mittelalterabend mit AE inkl. Getränke in Brügge – 1 Gala-Abend im Hotel inkl. Buffet und Getränke – Stadtrundfahrt in Brüssel – Stadtrundgang in Brüssel und Brügge – Tanzmusik am Gala-Abend – Reiseverlosung Verlangen Sie unser Spezialprogramm! WWW.RUSTEXPRESS.CH Täglich ab Basel Badischer Bahnhof. Sie können direkt online buchen! Verlangen Sie unsere Reiseprogramme 2015.

061 765 85 00 www.saner-reisen.ch

Mittwoch, 16. September 2015 10.30 Uhr Mittwoch, 14. Oktober 2015 10.30 Uhr Fischessen in der Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– Dienstag, 25. August 2015 Insel Mainau Carfahrt und Eintritt 1.– 10. September 2015 Wein- und Kulturreise ins Burgenland + Neusiedlersee Carfahrt, HP und vieles mehr 18. – 23. September 2015 Südtirol – Dolomiten Carfahrt,HP+Ausflüge 2. – 5. Oktober 2015 Almabtrieb im Zillertal Carfahrt, HP+Ausflüge 19. – 21. Oktober 2015 Drei Herbsttage im Tessin Carfahrt, HP+Schifffahrt

8.00 Uhr Fr. 65.– 10 Tage Fr. 2950.– 6 Tage Fr. 795.– 4 Tage Fr. 550.– 3 Tage Fr. 430.–

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Verlangen Sie die Unterlagen www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Bahnhofstrasse 8

Tel. 061 706 94 54 Stiftung Kloster Dornach

Nenzlinger Weidchilbi 16. August 2015 (bei der Weidhütte)

Jodlermesse mit dem Jodlerclub «Echo vo dr Flueh» um 10.45 Uhr anschliessend Festbetrieb mit Grill, Salat- und Kuchenbuffet Musikalische Unterhaltung Schwyzerörgeli-Quartett «Laufetaler Gruess» Alphorn-Duo «Am Blauenberg» Für die Kinder steht die Hüpfburg bereit. Die Bürgergemeinde Nenzlingen freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen.

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 16. 8. 2015 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Samstag, 15. 8. 2015 Fest Maria Aufnahme in den Himmel 18.00 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Sonntag, 23. 8. 2015 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Kloster

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Dienstag, 25. August 2015, 18.30 Uhr Culinarium mit Mike Stoll «Vom Chaos zur Büchse der Pandora» Olympischer Leckerbissen Anmeldung unter VISIT Basel Tel. 061 261 33 33 Konzerte Samstag, 15. August 2015, 11.30 Uhr Leitung: Adrian Müller Programm: J. S. Bach, Konzert für Oboe und Violine; Konzerte für zwei Violinen in d-Moll 3. Brandenburgisches Konzert

KELSAG Papier- und Kartonsammlung in Hochwald Am Montag, 17. August 2015, findet in Hochwald die Papier- und Kartonsammlung im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie Papier und Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Das Sammelfahrzeug kann nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren. Papier und Karton müssen getrennt und gebündelt bereitgestellt werden. Kein Papier in Kartonschachteln! Keine verschlossenen Behältnisse! Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch * «getrennt bereitgestellt, gemeinsam gesammelt» ist effizient, umweltfreundlich und wirtschaftlich für die Papier- und Kartonsammlung in kleineren Gemeinden (< 1500 Einwohner). Auf der Sortieranlage lassen sich gebündelte, flächige Waren (Karton gefaltet) leicht automatisch separieren.

Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72

Fahrzeugmarkt

4242 Laufen, 079 815 76 23 – Gartenänderung – Neugestaltung – Gartenpflege – Natursteinarbeiten


Bitte um Aufmerksamkeit!

Suche versilb. Besteck, Pelze, Gold-, Bernsteinschmuck, Korallenschmuck, M端nzen, Porzellan, Teppiche, Armbanduhren (Handaufzug oder Automatik). Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15


20

AGENDA

Donnerstag, 13. August 2015 Nr. 33

torräder aus der alten Zeit. Walzwerk. Ab 10 Uhr. Live-Bands, Flohmarkt, Swing-Dance-Night in der Fahrbar.

Sonntag, 16. August Aesch ! Concours Aesch. Löhrenacker. Ab 7.30 Uhr. Aescher Derby: 14 Uhr. Bis ca. 18 Uhr. Arlesheim ! Vortrag «Vom Geheimnis der Mistel», Konrad Urech. Therapiehaus, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr ! Badhof-Chilbi des Jodlerklubs Arlesheim. Festbetrieb 11 bis 18 Uhr. Programm ab 14 Uhr. Jodlermesse im Dom 11.15 Uhr. Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! Lilibiggs Kinderfestival. Park im Grünen. 11 bis 16.30 Uhr.

Donnerstag, 20. August Aesch ! Zirkus FahrAway. Rudolf Steiner Schule, Apfelseestrasse 1. 19.30 Uhr. Arlesheim ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Le Havre», D 2011. Dorfplatz, 21 Uhr. Grill ab 18.30 Uhr.

Concours Aesch: Auf dem Löhrenacker ist am Wochenende grosser Pferdesport angesagt.

Donnerstag, 13. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! Zirkus FahrAway. Fahrbar, Tramstrasse 66 (Walzwerkareal). 19.30 Uhr. ! «Waste Land». Was in der weltgrössten Abfallstadt passiert. Filmvorführung im Offcut-Club, Venedig-Strasse 30 (Dreispitzareal). 20 Uhr

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 6. August 2015 Martin Glaus, Bodenmattstr. 31 4153 Reinach

Freitag, 14. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Theater Arlecchino. Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr.

Samstag, 15. August Aesch ! Concours Aesch. Löhrenacker. Ab 8 Uhr. Ab 18 Uhr Raclette-Stübli und 2. Aescher Frauentragen.

SYMBOLBILD ZVG

Arlesheim ! Cinema Paradiso, Open-Air-Kino. «Chinese Take-Away», D 2011. Schwimmbad, 21 Uhr. Barbetrieb ab 20 Uhr.

Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! «Waste Land». Was in der weltgrössten Abfallstadt passiert. Filmvorführung im Offcut-Club, Venedig-Strasse 30 (Dreispitzareal). 20 Uhr.

Münchenstein ! «Poetics and Politics of Data». Gruppenausstellung zum Thema Big Data. Haus für elektronische Künste (HeK), Freilagerplatz. Mit–So, 12–18 Uhr. Bis 30. August. ! Martin Raimann. Plastiken und Skulpturen. Hirslanden-Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Ende August. ! «Future Present». Die Emanuel-Hoffmann-Stiftung zeigt zeitgenössische Kunst von der Klassischen Moderne bis heute. Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 10–18 Uhr; Do, 10–20 Uhr. Sa, 1. August, 10–16 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Reinach ! Faszination Schweizer Berglandschaft. Werke von Pietro Abt. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ). 12. Juni bis 14. August 2015. Mo–Do, 7.30–12 Uhr, 13–17 Uhr; Fr, 7.30–12 Uhr, 13–16 Uhr. Bis 9. August

Ausstellungen

Münchenstein ! «Schatzinsle». Theater Arlecchino. Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Arena Park im Grünen (Grün 80). 1. August keine Aufführung. ! Lilibiggs Kinderfestival. Park im Grünen. 11 bis 16.30 Uhr. ! Oldtimer-Ausstellung. Autos und Mo-

Arlesheim ! «Yak, Pferd und Co». Bilder von Franziska Burkhardt. Klinik Arlesheim. Foyer Haus Wegman. Täglich 8–20 Uhr.

Bider-&-Tanner-CD des Monats August Fr. 23.90 statt Fr. 29.90

KlangCafé II

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 17. August 2015, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hotels

Dornach ! «Norden im Goetheanum». Werke nordischer Maler und Bildhauer sowie Fotoreproduktion des Bildteppichs «Draumkvedet» von Torvald Moseid. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 6. September.

Aesch ! Eliane Vernarelli: Bilder. Gasthaus zur Sonne. Bis 15. August.

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 32/2015:

Bis 4. September. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016.

KlangCafé II ist die ideale Begleitung für heisse Augusttage: Die vorliegende Doppel-CD birgt eine ganze Menge Highlights. Gleich zu Beginn zieht einem die raue Stimme des schwedischen Sängers XOV in Bann. Holzier, ein irischer Folkrockmusiker, besingt die Liebe in seinem Ohrwurm «Someone new». Sam Smith lässt aufhorchen, besitzt er doch die Fähigkeit, seine markige Stimme geschickt ins Falsett steigen zu lassen, umwerfend. Aber auch Florence Welch von der englischen Singer Songwriter Band Florence + The Machine fesselt mit ihrer dunklen Stimme im neuen Song «St. Jude». Nebst zwei Dutzend anderen Künstlern ist auch vom Duo Angus & Julia Stone das Lied «Heartbraker» zu geniessen. Ein tolles Album mit sanften Elektro-Beats, leichten Songs und tollen Stimmen erwarten den Käufer, die Hörerin dieser DoppelScheibe.

1.

1. THOMAS MAISSEN: JEAN-LUC BANNALEC: Schweizer HeldengeschichBretonischer Stolz. ten – und was dahinterKommissar Dupins vierter steckt, Geschichte, Fall, Krimi, Hier & Jetzt Verlag Kiepenheuer & Witsch Verlag 2. 2. DANIEL ZAHNO: Wanderverführer. Die SUN-MI HWANG: schönsten Touren rund um Das Huhn, das vom Fliegen Basel, Wanderführer, träumte, Roman, Reinhardt Verlag Kein & Aber Verlag 3. 3. OLIVER SNACKS: On the move. Mein Leben, LETA SEMADENI: Autobiografie, Tamangur, Roman, Rowohlt Verlag Rotpunktverlag 4. 4. GIULIA ENDERS: FREDRIK BACKMAN: Darm mit Charme, Gesundheit, Ullstein Verlag Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid, Roman, 5. PER J. ANDERSSON: Krüger Verlag Vom Inder, der auf dem 5. Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine grosse DONNA LEON: Liebe wiederzufinden, Tod zwischen den Zeilen. Biografie, Commissario Brunettis Kiepenheuer & Witsch Verlag dreiundzwanzigster Fall, 6. Krimi, Diogenes Verlag HYEONSEO LEE: 6. Schwarze Magnolie. Wie ich aus Nordkorea entkam, DAVIDE LONGO: Biografie, Heyne Verlag Der Fall Bramard. Krimi, 7. Rowohlt Verlag IRIS KÜRSCHNER 7. Jura. Die 40 schönsten Touren, Wanderführer, PETER HOEG: Bruckmann Verlag Der Susan-Effekt, 8. Roman, Hanser Verlag JÜRGEN TODENHÖFER: 8. Inside. IS – 10 Tage im RUTH SCHWEIKERT: «Islamischen Staat», Politik, Bertelsmann Verlag Wie wir älter werden, 9. Roman, Fischer Verlag PHILIP KARGER: 9. Basilia. Eine Basiliskin entRALF ROTHMANN: deckt Basel, Stadtführer für Im Frühling sterben, Roman, Kinder, PK Vision Verlag Suhrkamp Verlag 10. BENEDIKT PFISTER: 10. Die Katholiken entdecken WERNER RYSER: Basel. Der Weg aus dem Milieu in die Gesellschaft, Walliser Totentanz, Basler Geschichte, Historischer Roman, Christoph Merian Verlag Nagel & Kimche Verlag

20150813 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Der Biker ist der moderne Wanderer. Vor 20 Jahren gründete der Arlesheimer Fleischkönig Christ...