Page 1

Donnerstag, 6. August 2015

106. Jahrgang – Nr. 32

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Region

3, 5, 9, 11, 13

Zwischen Abstinenz und Bildrausch Schon seit Mitte Juni ist im Schaulager in Münchenstein die Ausstellung «Future Present» der Emanuel-Hoffmann-Stiftung zu sehen. Ein Muss und eine so bald nicht wiederkehrende Gelegenheit für alle Kunstinteressierten im Basler Kunstsommer 2015. Edmondo Savoldelli

D 1.-August-Feiern: Das «Wochenblatt» hat alle Bundesfeiern im Verteilgebiet besucht und berichtet von den Reden der Politiker zum Geburtstag der Schweiz – aber auch von den anschliessenden Unterhaltungsabenden, bei welchen sogar Ständeräte ins Tanzen kamen.

Agenda Stellen Immobilien Events

16 15 14, 15 15

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch

John Baldessari, Two Suitcases (Blue), Six Advocates, 1990, Schwarzweissfotografie, Vinylfarbe, 152,7 × 271,8 cm. EmanuelFOTO: ÖFFENTLICHE KUNSTSAMMLUNG BASEL, MARTIN P. BÜHLER Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung Basel.

kasten – klassische Materialien und neue Medien. Den eigentlichen Auftakt zur Ausstellung machen Bilder des flämischen Expressionismus. Dann geht es weiter zur klassischen Moderne mit all ihren Stilen des Fauvismus, Kubismus, Surrealismus und der konkreten Kunst. Ikonen der Moderne (Picasso, Delaunay, Klee, Kandinsky, Dalì, Mondrian, Ernst u. a.) sonst vom Museumsbesuch bekannt, finden sich plötzlich in Münchenstein. Zunächst von Kuratorin Heidi Naef chronologisch gehängt, dann mit Konzentration auf Werkgruppen und ganze Räume einzelner Künstlerinnen und Künstler, schreitet die weitgehend festgeschriebene Kunsthistorie mit Jean Tinguely, Dieter Roth, Richard Long und Joseph Beuys als eine Art kul-

467177

Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

as erste Mal seit über 30 Jahren erlaubt die Emanuel Hoffmann-Stiftung der Öffentlichkeit einen vertieften Blick in ihren Sammlungsschatz und präsentiert in einem zur Ausstellung erschienenen 800Seiten-Katalog ihren ganzen Bestand. Auch die üblicherweise nicht zugänglichen drei oberen Stockwerke des Schaulagers sind in Teilen zu besichtigen, dort werden raumfüllende Installationen und Videos gezeigt. Das braucht Zeit. Wer bereit ist, diese und eine grosse Portion Aufmerksamkeit zu investieren, wird reich beschenkt und staunt ob der Fülle und Qualität der Werke, die in der 82-jährigen Geschichte der Sammlung zusammengetragen wurden. Und dies, obwohl nur ein Drittel des etwa 1000 Werke umfassenden Bestands gezeigt wird. Im Eingangsbereich hängt die 5erPorträtserie «Maja» von Andy Warhol als Referenz an die Stiftungsgründerin Maja Sacher-Stehlin. Das macht natürlich Sinn, ebenso, dieser Serie jene von Jeff Wall («Young Workers») an die Seite zu stellen. Leinwandbild versus Grossbilddia in Leucht-

turelles «Survival of the Fittest» weiter voran in die Gegenwart mit ihren unterschiedlichen Positionen. Bruce Naumann, Cindy Sherman, Robert Gober, Katharina Fritsch bilden Schwerpunkte. Hier wird die Arbeit der Stiftung deutlich, die nichts mit blossem Ankaufen etablierter Kunst zu tun hat. Künstler werden begleitet, gefördert, Werke angekauft und präsentiert. Grosse Ausstellungen der letzten Jahre zeigten die Zeitgenossen Jeff Wall, Tacita Dean, Francis Alÿs, Robert Gober, Matthew Barney, Paul Chan und andere. Die Kunstwelt schaut nach Münchenstein, die ausgestellten Künstlerinnen und Künstler erfahren eine Aufwertung ihres Rankings. Wird durch Mäzenatentum Kunstpolitik betrieben, gar Kunstgeschichte geschrieben?

Zarter Kalbs-Huftspitz zum Grillieren oder Braten

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

R. Tanner Maler/Tapezierer günstig, sauber und zuverlässig Unverbindliche Offerte anfordern unter 079 781 30 50.

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

Gärtner

515800

mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Sommerschnitt an Sträuchern und Bäumen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.yellow.local.ch/061 702 12 66

Prominente Abwesende Die Sammlung der Emanuel-Hoffmann-Stiftung ist allerdings kein Panoptikum der Kunstgeschichte des letzten Jahrhunderts und der Kunstgegenwart, das kann und will die Sammlung auch nicht sein. Obwohl die Schweizer Künstler mit Alberto Giacometti, Walter Bodmer, Jean Tinguely, Anselm Stalder, Martin Disler, Fischli/Weiss (prominent), Mirjam Cahn, Hannah Villiger, Jean-Frédéric Schnyder, Rémy Zaugg und anderen sehr gut vertreten sind, vermisst man etwa Pipilotti Rist. Überhaupt die Abwesenden. Natürlich muss bei so viel Prominenz auch der ebenso prominenten Abwesenden gedacht werden. Die Deutschen Lüpertz, Baselitz, Polke, Oehlen, Kiefer, Richter fehlen. Die grosFortsetzung auf Seite 2


2

REGION

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Schaulager: Zwischen Abstinenz und Bildrausch

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Fortsetzung von Seite 1 sen Amerikaner Pollock, Newman, Kline, Rothko, Motherwell, Rauschenberg, Cage: absent. Allerdings war es nie das Ziel der Emanuel-Hoffmann-Stiftung, möglichst vollständig zu sein, denn die Öffentliche Kunstsammlung Basel, welcher die Bilder als Dauerleihgabe übergeben worden sind, ist im Besitz kongenialer Ergänzungen. «Die Sammlung ist stark von der jeweiligen Persönlichkeit des Stiftungsrats, allen voran der Präsidentin, geprägt. Betrachtet man zum Beispiel die Ankäufe in den späten 1970erund 1980er-Jahren, so fällt auf, dass viele Einzelwerke in die Sammlung Eingang fanden. Das ist zum Teil ein Spiegel des in dieser Zeit vergrösserten Stiftungsrates, dessen Mitglieder ganz unterschiedliche Zugänge zur Kunst hatten. Vera Oeri – die die Stiftung in dieser Zeit präsidierte – wollte die Ankaufspolitik nicht im Alleingang bestimmen, wie es die Stiftungsgründerin Maja SacherStehlin noch getan hatte. Die Sammlung wurde zu dieser Zeit ‹demokratisch› weitergeführt. Auffallend ist, dass die Sammlung seit der Präsidialzeit von Maja Oeri ein sehr ausgeprägtes Profil bekommen hat und sich die Schwerpunkte deutlicher abzeichnen.» So das Statement des Schaulagers. Fürs Sehen, Denken und Sicheinfühlen bleibt jedoch überaus genug zu tun. Zwischen den Polen von Abstinenz und

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr. IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Ermitagestrasse 13, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG (AZ Print), 5001 Aarau Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 75 544 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 202 012 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Haustechnik

Pascal Bochin Sanitär, Heizung, Lüftung Boilerservice und Gasinstallation Baselstrasse 37, 4253 Liesberg

Rausch gibt es die Provokateure und die Evokateure, die Rätselhaften und die Unterhalter, die Verweigerer und die Verführer. Wenn aus Stühlen Personen werden Mit dem Lift wird man in diskreter Begleitung in kleinen Gruppen in die oberen Stockwerke geführt. Hier ergibt sich ein völlig ungewohnter Blick auf die Innenarchitektur des Schaulagers. Die beeindruckenden Dimensionen und mächtigen Tiefenräume zeigen sich neu, und Vertigo mag für die eine oder den andern plötzlich zum Architekturraum-Erlebnis mit dazugehören. 13 Künstlerinnen und Künstler werden in diesen eigentlichen Schaulagerräumen zusätzlich gezeigt. Hier kann man sich in die ästhetisch stupende Cremaster-Welt des Matthew Barney vertiefen, die dräuende Endzeitstimmung über Bergen, Hügeln und Stadt von Mirjam Cahn auf sich wirken lassen oder sich freuen, endlich einmal die Übersicht über Fischli/Weiss’ Sammlung an Tonskulpturen zu erhalten, welche uns die Schweizer Welt und ihre Mythen zeigen, wie sie wirklich sind. Bill Violas Videoinstallation «Five Angels for the Millennium» besticht durch die suggestive Kraft ihrer Bilder über Levitationen von Wasserkörpern in hypnotischer Langsamkeit. Und Mark Wallinger schliesslich hat einen Theatersaal inszeniert, dessen Parkett aus 100 Stühlen und Sesseln besteht, welche bei näherem Zu-

Andy Warhol: Maja (Maja Sacher-Stehlin), 1980,Siebdruck auf Acryl auf grundierter Leinwand 101.5 × 101.5 cm, Emanuel Hoffmann-Stiftung, Depositum in der Öffentlichen Kunstsammlung BaFOTO: MARTIN P. BÜHLER,ÖFFENTLICHE KUNSTSAMMLUNG BASEL sel. sehen zu äusserst charakteristischen, vielfältigen Persönlichkeiten mutieren. Auf der Bühne läuft derweilen das Video einer Theateraufführung von Oscar Wildes «The Importance of Being Earnest», gesprochen in Esperanto, der Weltsprache – eine schöne Metapher für die Weltsprache der Kunst.

• Future Present. Emanuel-Hoffmann-Stiftung. Zeitgenössische Kunst von der Klassischen Moderne bis heute. Bis 31. Januar 2016. Di, Mi, Fr 10–18 Uhr; Do 10–20 Uhr; Sa, So 10–18 Uhr. Zur Ausstellung ist ein sehr informatives Ausstellungsheft erschienen. Audioguide in Deutsch, Englisch und Französisch. • Future Present. Die Sammlung der Emanuel-Hoffmann-Stiftung. Hrsg. von der Laurenz-Stiftung. 776 Seiten. Mehr als 1000 farbige Abbildungen, Hardcover. CHF 68.– • Auf Mitte September ist im Schaulager ein weiterer AnwohnerAnlass geplant.

spätestens am 5. Oktober entgegen. Interessierte Teams können unter 28 Kategorien diejenige auswählen. Es gibt Bahnen für OL-Neulinge wie für OL-Routiniers, sodass alle Teams auf ihre Rechnung kommen werden. Erfahrungsgemäss starten die meisten Teams bei den «Familien» oder in der Partnerkategorie «Sie + Er». Wie im letzten Jahr steht der Schulklassen-OL-

Cup im Angebot. Vierte bis neunte Klassen können gratis teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Auskunft erhält man bei: Christian Saladin, Laufleiter Baselbieter Team-OL 2015, stellvertretender Leiter Sportamt Baselland, Telefon: 061 552 14 01, E-Mail: christian.saladin@bl.ch. Und mehr Infos bekommt man im Internet auf www.bl.ch/sportamt

ORIENTIERUNGSLAUF

63. Baselbieter Team-OL in Reinach WoB. Obwohl es noch mehr als drei Monate dauert, bis der 63. Baselbieter Team-Orientierungslauf durchgeführt wird, hat das Sportamt Baselland zusammen mit dem routinierten Organisationskomitee bereits viele Vorbereitungen getroffen, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmer einmal mehr ein tolles gemeinsames Sporterlebnis zu ermöglichen. Das Laufgebiet Bruderholz ist

nach 2006 erst zum zweiten Mal Laufgelände der grössten kantonalen Breitensportveranstaltung. Christian Hanselmann und Michi Granacher erstellten ein interessantes Bahnkonzept, das von den zuständigen Behörden genehmigt wurde. Das Wettkampfzentrum befindet sich rund um die Turnhallen Bachmatten in Reinach. Anmeldungen nimmt das Sportamt bis

TOTAL AUSVERKAUF Jetzt profitieren

BIS

70


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Klara und Oswald Mathis-Born

Goldene Hochzeit Am Donnerstag, 6. August 2015 feiern die Ehegatten Klara und Oswald Mathis-Born, wohnhaft an der Neumattstrasse 56 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Ehepaar alles Gute, Zuversicht und noch viele gemeinsame Jahre. Der Gemeinderat Asylsuchende

Durchwegs positive Meldungen Seit sechs Wochen sind in der ALST Asylsuchende einquartiert. Zurzeit leben 74 Menschen, 42 Männer und 34 Frauen in der Zivilschutzanlage in Arlesheim. Laut den Verantwortlichen des Staatssekretariats für Migration (SEM) verbringen die Asylsuchenden viel Zeit mit Sport (Fussball und Volleyball), sie spielen Karten oder besuchen Deutschkurse. Ab nächster Woche besteht auch die Möglichkeit Boccia zu spielen. Der örtliche Bocciaclub hat dieses Angebot offeriert. Seitens der Verwaltung wurde ein Programm zusammengestellt, bei dem die Asylsuchenden

mit Gärtner-, Reinigungs- oder kleineren Reparaturarbeiten für die Gemeinde beschäftigt werden können.

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

3

«Es braucht die Beteiligung der nächsten Generation»

Das Interesse an der Begleitgruppe (Einladung im Wochenblatt vom 2. Juli 2015) ist sehr gross. Rund 25 Personen haben sich gemeldet und wollen aktiv mithelfen. Am Mittwoch, 2. September 2015, um 19.00 Uhr findet nun ein erstes Treffen statt. Dort werden Details besprochen, Fragen beantwortet und das weitere Vorgehen definiert. Auch die Sammelaktion von Sachgegenständen ist gut angelaufen. Regelmässig werden vor allem Kleider und Spielsachen abgegeben. Wir danken Ihnen an dieser Stelle recht herzlich für die Unterstützung und das grosse Vertrauen und Wohlwollen, das Sie den Asylsuchenden und damit auch dem Gemeinderat entgegenbringen. Heute Donnerstagabend berichtet das Schweizer Fernsehen in der Nachrichtensendung 10vor10 über die ersten Erfahrungen der Gemeinde mit der Unterbringung von Asylsuchenden. Der Gemeinderat

Immerhin: Einige wenige Jungbürger sind der Einladung der Gemeinde gefolgt. Matthias Hörmann, Christian Choquard, Alemitu Föppl, Alexandra Lindemann, Tiziana Forster (v. l.). Am Rednerpult: Markus Eigenmann. FOTO: OLIVER STERCHI

Gemeinderat Markus Eigenmann lobte in seiner Festansprache an der Arlesheimer Bundesfeier das Milizsystem. Die Jungbürger ermunterte er, sich politisch vermehrt einzubringen. Oliver Sterchi

D

ie Festgemeinde liess sich von Petrus’ Launen nicht beeindrucken. Trotz Regen waren die Festbänke an der Arlesheimer Bundesfeier im Badhof hinter dem Dom bis auf den letzten Platz gefüllt, dazwischen war fast kein Durchkommen. Bewirtet von der Säulizunft, lauschten die zahlreichen Besucher zunächst den musikalischen Darbietungen des örtlichen Musikvereins. Pünktlich um halb acht trat Gemeinderat Markus Eigenmann an das Rednerpult, um die traditionelle 1.-August-Ansprache zu halten. Der Freisinnige warf zu Beginn die rhetorische Frage an sich selbst auf, wieso er sich das Amt des Gemeinderats über-

haupt antue. Die Antwort folgte umgehend: «Aus Freude am Gestalten und Liebe zur Heimat.» Doch was heisst überhaupt «Heimat»? Eigenmann, der früher in den USA und Genf gelebt hatte, bezeichnete Arlesheim als seine Heimat, weil «dort die Menschen leben, die mir etwas bedeuten.» Daraufhin setzte der Elektroingenieur zu einer Lobrede auf die direkte Demokratie in der Schweiz an. Diese, so der Politiker, ermögliche den Bürgern in dieser Form weltweit einzigartige Möglichkeiten zur Partizipation an den politischen Prozessen. Sogar auf Gemeindeebene könne man mitreden, was leider nicht allen Leuten so bewusst sei, sagte Eigenmann. Er lobte auch das System der kollektiven Entscheidungsfindung, das im Arlesheimer Gemeinderat vorherrsche: «Wir beziehen alle Parteien in den Prozess ein, auch diejenigen, die nicht im Gemeinderat vertreten sind.» Der FDPler betonte indes, dass es auch in der Arlesheimer Kommunalpolitik Verbesserungspotenzial gebe. Dies betreffe insbesondere die Parteien, die mitunter etwas zahm seien und sich nicht kritisch äusserten, meinte der Gemeinderat. «Entweder sind die Vorlagen des Gemeinderats einfach perfekt oder es gibt zu wenig Kritiker», schmunzelte Eigenmann.

Jugendliche sollen sich mehr einbringen Nach seinem Referat bat Eigenmann die Arlesheimer Jungbürger auf die Bühne, um sie in einem offiziellen Festakt in die Gemeinschaft der mündigen Wählerinnen und Wähler aufzunehmen. Er ermunterte die Jugendlichen, sich aktiv am politischen Leben in der Gemeinde zu beteiligen: «Gemeindepolitik ist unmittelbar und hat Auswirkungen auf jeden Einzelnen von uns.» Das Milizsystem sei auf die Partizipation der nächsten Generation angewiesen, so Eigenmann weiter. Die anwesenden Jungbürger, die leider nur einen Bruchteil der ursprünglich Eingeladenen ausmachten, äusserten daraufhin in kurzen Ansprachen ihre persönlichen Wünsche für das Zusammenleben in Arlesheim. Die Bekundungen reichten von mehr Grünflächen über den Erhalt des historischen Dorfkerns bis hin zur Forderung nach mehr Dorfanlässen und wurden jeweils mit grossem Applaus seitens der Festgemeinde quittiert. Nach Beendigung der Zeremonie wurde die obligatorische Nationalhymne gesungen, bevor dann die Musiker der Capital-S DiscoFunk-Soul-Band die Bühne betraten und dem Publikum bis spät in die Nacht einheizten.


4

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

ARLESHEIM

GIGATHLON 2015

SPITEX

Single-Gigathlon: Eine riesige Herausforderung

Spitex Birseck zieht um

Gigathletin Nadine Saladin. Der Gigathlon ist eine Sportveranstaltung mit fünf Disziplinen: Schwimmen, Velofahren, Laufen, Biken und Inlineskaten. Der Gigathlon wird entweder in einem Team mit je einem Athleten pro Disziplin, oder auch alleine, als Single, absolviert. Ich wollte mich der grössten Herausforderung, alle Disziplinen alleine zu bewältigen, stellen. Insgesamt 416 km und 7100 Höhenmeter waren zu bewältigen. Am Freitag, den 10. Juli 2015 begann der Gigathlon nur für uns Singles mit einem Prolog. Mit dem Prolog sollte der Single geehrt werden. Eine 8 km lange Bikestrecke und eine kurze 2 km Laufstrecke durch die Altstadt und das Museum warteten auf uns. Der erste Tag war gelungen. Am Samstag gegen 6 Uhr starteten wir Aarau. Mit dem Bike setzten wir unsere Entdeckungsreise über 39 km und 1180 Hm fort. Weiter ging es schwimmend 9 km Aare abwärts Richtung Wildegg. Dann weiter mit den Inline-

skates zum Schloss Wildegg, wo wir mit grossem Applaus weiter auf die Laufstrecke wechselten. Die Laufstrecke führte über 18 km vorbei an Schloss Brunegg und Habsburg. Die letzte Tagesetappe startete bei Windisch. Mit dem Velo via Laufenburg und über das Bänkerjoch, um nach weiteren 96 km und 1950 Hm im Ziel Aarau Schachen einzutreffen. Am Sonntag zum Sonnenaufgang kam erneut das Velo zum Einsatz. Nach den Jurahöhen und Morenenlandschaften bin ich nach 52 km und 760 Hm in Hallwyl eingetroffen. Am See wartete eine wegen den heissen Temperaturen verkürzte 2 km lange Schwimmstrecke. Guten Mutes gings nochmals ab aufs Velo. Weitere 61 km mit 800 Hm wollten geschafft werden. Am Kloster Buri, via Bremgarten und Bellingen vorbei nach Aarau. Dort erwartete mich die grösste Herausforderung des Wochenendes. Die Inlinestrecke mit 27 km und 180 Hm und seinen knackigen Abfahrten raubten sie mir viel Energie und Mut. Zum Glück folgte eine 47 km lange Bikestrecke mit 1100 Hm und technischen Passagen um das Schloss Liebegg, welche mir den Mut und die Energie schnell wieder zurückbrachten. In Lenzburg wechselte ich zum letzten Mal auf die Laufstrecke. Voller Euphorie und Elan hinsichtlich den letzten 21km bis zum Ziel rannte ich hoch zur Lenzburg. Nach 4 km traf ich auf meinen Supporter, meinen Mann. Mit jedem bewältigten Kilometer und mit Zunahme

der Dämmerung stieg meine Euphorie und die Sicherheit, den ganzen Gigathlon alleine geschafft zu haben. Das Ziel Aarau war erreicht! Mit mir haben es weitere 26 Singlewomen bis ins Ziel geschafft. Tosender Applaus und eine herzliche Umarmung von Peter Wirz, dem Gründer des Gigathlon erwarteten mich. Glücksgefühle, Stolz und eine tiefe Dankbarkeit; meine Emotionen waren unbeschreiblich. Ein rieses Danke an Christoph Jenzer, Arlesheim, für sein Sponsoring; Ralph und Viktoria von der Mühl vom Balena Fitnesszenter in Reinach für die Unterstützung und Sporternährung; Brino Team für die Unterstützung und den hervorragenden technischen Support; Gunter Kunze Triathlonshop Tripower in Grenzach für Tipps, Ratschläge und Unterstützung; Gregor Lang, goforward@2vida.ch, meinem spitzemässigen Coach für die Trainingspläne, wie auch das mentale Coaching; Georg Klauser für den Wettkampfernährungsplan; Speedinline Basilisk für den enormen mentalen und technischen Support speziell an Markus und André – last but not least an meine beiden Spitzensupporter Alex und Bingo mit ihrem Talent der Organisation, der richtigen Worte und der richtigen Handlungen zum richtigen Zeitpunkt. Danke auch an alle meine Freunde, die wirklich an mich glaubten und mich mit allen ihren Mitteln unterstütz haben. Danke Euch allen! Nadine Saladin, Arlesheim

Dienstag, 11. August 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung bis 12.00 Uhr 19.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier

charistie im Andachtsraum der «Obesunne»

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Donnerstag, 6. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 21.00 h Anbetung mit Liedern und Gebeten. Freitag, 7. August Herz-Jesu-Freitag 10.15 Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Samstag, 8. August 15.00 Hochzeit 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier JZ für Eduard Holzer-Wüest, für Alfred Wyss-Baeriswyl, für Jean Wyss-Saladin, für Olga und Robert Leuthardt-Ehrsam und für Maria Meier-Auf der Maur Sonntag, 9. August 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Mittwoch, 12. August 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 13. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Pia Maria Steuer-Bommer. JZ für Ernst Vögtli und Otto und Rosa Vögtli-Pflugi. 20.00 Krypta: Rosenkranz und Anbetung bis 21.00 Uhr Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

Sonntag, 9. August 10.00 Predigtgottesdienst Pfarrer Matthias Grüninger zu Psalm 103: «Vergiss nicht». Anschliessend Kirchenkaffee 18.00 Ökumenischer Gottesdienst in der Klosterkirche Dornach Franz Kuhn und Markus Ruf Dienstag, 11. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 12. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30 Uhr, Telefon 061 701 31 61

Freitag, 7. August 10.15 Katholischer Gottesdienst mit Eu-

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo ge-

schlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und

Die Spitex Birseck bezieht im August ihre Räumlichkeiten an der Pumpwerkstrasse 3 in der Stiftung Hofmatt. Der neue Standort liegt in der geografischen Mitte der beiden Gemeinden Arlesheim und Münchenstein und ist so der ideale Ausgangspunkt für unsere Dienstleistungen. Für die Kundschaft der Spitex Birseck bedeutet dieser Umzug keine wesentlichen Änderungen. Die Mitarbeitenden werden wie bisher ihre Einsätze vor Ort leisten und eine kontinuierliche Betreuung bieten.

Die Beratungsstelle für Mütter und Väter in Arlesheim wird weiterhin im Familienzentrum Oase einen Raum zur Verfügung haben. Die Beratungsstelle in Münchenstein befindet sich unter einem Dach mit dem Spitex Zentrum an der Pumpwerkstrasse 3 in Münchenstein sein. Ab 17. August 2015 gilt folgende Adresse: Spitex Birseck, Pumpwerkstrasse 3, 4142 Münchenstein, Telefon 061 417 90 90. Alle Informationen auch auf www.spitex-birseck.ch Marianne van Vulpen Geschäftsleitung, Spitex Birseck

JODLERCLUB ARLESHEIM

Badhofchilbi am Sonntag 16. August Es ist wieder Chilbizeit beim Jodlerclub Arlesheim! Dieses Jahr konzentrieren wir uns ganz auf den Sonntag, 16. August. Um 11.15 Uhr singen die Schwarzbuebe-Jodler Dornach die Jodlermesse im Dom und somit nehmen wir unsere langjährige Tradition nach einem Jahr Zwangspause wieder auf. Wer im Dom keinen Platz mehr findet, kann ab 11 Uhr natürlich direkt in den Badhof zum Frühschoppen kommen und sich einen schönen Platz für das Mittagessen und das Nachmittagsprogramm sichern. Es lohnt sich: Unsere freundliche Service-Equipe und wir vom Club geben uns alle Mühe, Sie mit Speis und Trank zu versorgen. Ab 14 Uhr treten dann in lockerer Abfolge d’Schwarzbuebe-Jodler Dornach, der Chinderchor «Turmjutzer vo hie und dert», die Alphorngruppe «Klusbächli» und der Fahnenschwinger Pascal Oberli mit ihren Darbietungen auf. Dazwischen spielt das Trio «Postwurm»

immer wieder zum Tanz. Natürlich darf auch eine Tombola nicht fehlen. Wie gewohnt mit schönen Preisen, zusammengestellt von unserem bewährten Team. Wenn es ihnen gefallen hat und sie Lust haben selber aktiv beim Jodlerclub mitzumachen, dann können sie ganz unverbindlich an unserer Schnupperprobe teilnehmen. Sie findet statt am Donnerstag, 20. August, von 19.45 bis 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus Arlesheim. Ein weiterer Anlass mit dem Jodlerclub Arlesheim gibt es dann am 20. und 21. November mit der «Metzgete uf em Schlosshof Pfäffige». Ausführliche Informationen können sie dem Flyer entnehmen, der in zahlreiche Geschäften und an der Chilbi aufliegt oder direkt bei jedem Clubmitglied. Wir vom Jodlerclub Arlesheim freuen uns auf ihren Besuch an unseren Anlässen. Jodlerclub Arlesheim

CINEMA PARADISO

Das Openair startet am Pool Mit dem «Chinese zum mitnehmen» beginnt der Hauptteil des Film-Openairs Arlesheim am Samstag 15. August im Schwimmbad. Der Film zeigt die Annäherung zweier Menschen, die nichts gemeinsam haben und nach und nach doch zueinander finden. Ein junger Chinese sucht in Buenos Aires verzweifelt nach Verwandtschaft und wird in seiner Not von einem Argentinier aufgenommen. Die zwei Männer verstehen einander nicht, und daraus ergeben sich Situationen, die zum Schmunzeln und Nachdenken anregen. Eine Woche darauf zeigen wir den Ju-

gendfilm «Love Rosie» auch im Schwimmbad. Das ist die erfolgreiche Liebeskomödie vom letzten Jahr, die zeigt, wie schwierig es manchmal ist, einander Liebe zu zugestehen. Umso schöner ist es dann, wenn es klappt. Wir kündigen hiermit auch die weiteren Filme auf dem Dorfplatz vom 20. bis 22. August an: «Le Havre», «Walk the Line», «Urmel aus dem Eis», «Merida» und «Butch Cassidy and the Sundance Kid». Wir freuen uns auf ein interessiertes und zahlreiches Publikum. Ihr Cinema Paradiso www.frischluft4144.wordpress.com

am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26, vbzwicky@sunrise.ch

14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch

Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Hugo Guler, 079 458 94 90, www.tcreichenstein.ch Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / gesamte Regionen Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch 365 Tag/24 Std.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

5

Reinacher Bundesfeier mit Herausforderungen

Stadtbüro: 8.30 –12 Uhr und 14 –17 Uhr, Mittwoch bis 17 Uhr, Freitag bis 16 Uhr

Abteilungen: 8.30 –12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 –12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 –18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern In den vergangenen Tagen ist das Grün in den Gärten gesprossen. Wir machen Sie deshalb darauf aufmerksam, dass es wieder an der Zeit ist, die Pflanzen entlang der Grundstücke zurück zu schneiden (s. Planskizze). Überhängende Baumäste, Sträucher und Hecken beeinträchtigen den Fussgänger- oder den Fahrverkehr (Velofahrer) und verdecken die Verkehrssignale, die Strassenschilder oder die Strassenbeleuchtung. So können zum Beispiel sehbehinderte Menschen durch überhängende Sträucher verletzt oder die Zufahrt des Feuerwehrautos zu einem Unfallort beeinträchtigt werden.

VERANSTALTUNGSHINWEIS Offenes Gemeindehaus am Samstag, 5. September 2015 Am Stadtfest öffnen wir unsere Türen für Sie. Nehmen Sie Einblick in unseren Alltag und stellen Sie uns die Fragen, die Sie schon lange beschäftigen. Ausserdem: Workshop Recycling-Kunst, Selfies mit Blaulicht, Reinach aus der Vogeloptik, politisch korrekte Drinks, soziale Netzwerke, ohne Strom nichts los, Wunsch und Wirklichkeit, Wettbewerb mit Box-Trail und vieles mehr.

ONLINE TIPP Ihr Anlass im Veranstaltungskalender der Gemeinde Reinach Die Gemeinde Reinach bietet einen Veranstaltungskalender als monatliches Kleinplakat an. Alle öffentlichen in Reinach stattfindenden Anlässe, die bis zum 15. des Vormonats online auf www.reinach-bl.ch eingetragen sind, werden auf den Plakaten veröffentlicht. Das Angebot ist kostenlos. Die Plakate im Format A3 werden an den Kulturnägeln und in den Schaukästen der Gemeinde Reinach aufgehängt. Ein PDF davon kann online unter «Anlässe» heruntergeladen und ausgedruckt werden. Es werden keine gedruckten Veranstaltungskalender abgegeben.

National- und Ständeratswahlen vom 18. Oktober 2015 Versand von Wahlempfehlungen Am 18. Oktober 2015 finden die Erneuerungswahlen in den National- und Ständerat statt. Die Wahlempfehlungen für diesen Urnengang werden wie gewohnt durch das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ), Aumattstrasse 70-72, 4153 Reinach verpackt und zum Versand gebracht. Die Gemeinde stellt die an alle Stimmberechtigten von Reinach adressierten Couverts zur Verfügung. Die Kosten für die Verpackung und den Versand gehen zu Lasten der Gemeinde. Damit die Empfehlungen rechtzeitig bei den Stimmberechtigten eintreffen, sind wir mit dem WBZ übereingekommen, dass diese in einer Auflage von mindestens 13’500 Exemplaren bis Donnerstag, 3. September 2015, 12.00 Uhr, an das WBZ abgeliefert werden. Die Empfehlungen werden vom 3. September 2015 bis 15. September 2015 verpackt und versandt. Für den Inhalt und das Format der Empfehlungen gelten die Bestimmungen der §§ 13-17 des Reglements über Wahlen und Abstimmungen sowie das Nachrücken in Behörden und Kommissionen vom 29. März 2004. Pro Partei darf nur ein Flyer verschickt werden. Verantwortlich für die fristgerechte Ablieferung der Empfehlungen sind die beteiligten Parteien und politischen Gruppierungen. Die Wahl- und Abstimmungsunterlagen treffen ab 21. September 2015 bei den Stimmberechtigten ein.

Reservation von gemeindeeigenen Plakatständern Gesuche für die Benützung von gemeindeeigenen Plakatständern sind via eMail bis Freitag, 14. August 2015 an regula.fellmann@reinach-bl.ch zu richten (bitte Bezeichnung der politischen Gruppierung sowie Name, Vorname und Anschrift der zuständigen Person angeben). Über die Zahl der Plakatständer kann erst entschieden werden, wenn bekannt ist, wie viele Parteien und politische Gruppierungen sich an der Wahl beteiligen. Gemäss geltender Praxis werden die Plakatständer den Parteien und politischen Gruppierungen durch die Gemeinde zugelost. Die Bekanntgabe der Standorte erfolgt bis Dienstag, 18. August 2015. Die Ständer stehen in der Zeit vom 7. September bis 18. Oktober 2015 zur Verfügung. Die bei der Gemeindeverwaltung akkreditierten Parteien und politischen Gruppierungen wurden informiert. Alle übrigen Vereine und Organisationen bitten wir um Verständnis, dass wir für diese Periode nur in stark eingeschränktem Umfang Plakatständerreservationen genehmigen können.

Betonte die Notwendigkeit der Mitwirkung der Schweiz: Urs Hintermann bei seiner Rede.

Äusserlich bildete das nasse Wetter eine Herausforderung auf dem Festplatz. Die innere Herausforderung ortete Gemeindepräsident Urs Hintermann in der Rolle der Schweiz der Zukunft. Thomas Brunnschweiler

N

och um 20 Uhr nieselte es leicht auf den Parkplatz des Weiermattschulhauses. Viele der feuchten Tische waren noch leer. Aber als dann die Musikgesellschaft Konkordia aufspielte, füllten sich die Reihen. Petrus meinte es offenbar gut mit der Bundesfeier. Christoph Wyttenbach, der OK-Präsident der Feier, begrüsste die Anwesenden und dankte den Vereinen, Zünften und den Mitarbeitern des Werkhofs für ihre logistische Arbeit. Beim Angebot von Klöpfern, Bratwürsten, Chicken Nuggets, Hotdogs oder Pilzrisotto konnte man sich gut verpflegen, bevor kurz vor 21 Uhr Gemeinde-

präsident Urs Hintermann seine Festansprache hielt. Geschichtlicher Überblick Das Jahr 2015 sei das Jahr der Jubiläen: 1315 Schlacht bei Morgarten, 1515 Schlacht bei Marignano und 1815 der Wiener Kongress, der das Birseck der Eidgenossenschaft zuschlug. «Zu Zeiten von Morgarten und Marignano waren wir noch Ausländer!», sagte Hintermann. Die moderne Schweiz sei erst im 19. Jahrhundert entstanden. Es sei ein Projekt gewesen, das fast ein Jahrhundert gedauert habe und mit manchen internen Konflikten verbunden gewesen sei. Hintermann verwies auf die Vielzahl unterschiedlicher kantonaler Gewichte, Längenmasse und Währungen. «Ich glaube, wir stehen heute vor einer ähnlichen Situation, wie unsere Vorfahren vor 200 Jahren – nur eine Stufe höher», erklärte er. Heute seien es die Nationalstaaten, die sich im Rahmen der Globalisierung zusammenraufen müssten. Er erwähnte die Skepsis der Schweiz gegenüber internationalen Gremien. Die EU sei – bei allen Bedenken – eine wichtige Institution. Die EU brauche wie die Schweiz Zeit, sich zu konsolidieren. Zentralistische wie föderalistische Exzesse habe es auch in der Schweiz ge-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

geben, sogar einen Krieg zwischen Liberalen und Konservativen. Hintermann liess keinen Zweifel daran, dass es oft ausländischer Mächte bedurfte, die Eidgenossen zu zwingen, «Lösungen für ihre Probleme zu finden.» Die Zeit, in der Nationalstaaten ihre Schwierigkeiten alleine lösen können, sei vorbei, auch was die Flüchtlingsströme, den Klimawandel und die militärischen Konflikte angehe. Die Schweiz habe letztlich der Welt einiges zu bieten, deshalb sei die Teilnahme in internationalen Gremien und Verhandlungen unabdingbar. Mangelnde Aufmerksamkeit Würde man den gesellschaftlichen Zusammenhalt an der Aufmerksamkeit für eine Rede messen, so stünde es um die politische Kultur in Reinach eher schlecht. An vielen Tischen wurde nämlich laut weitergeplaudert, was primär weniger von mangelndem Interesse als von fehlendem Respekt gegenüber dem Redner zeugte. Nach dem offiziellen Teil spielte das Duo «Peter und Peter» auf. Danach fanden der Lampionumzug der Kinder und die Übergabe der 1.August-Weggen statt. Um 22.30 Uhr schossen dann die Feuerwerkskörper in den Himmel und hüllten das Gelände in Schall und Rauch.

INITIATIVE

Abfuhrdaten

11. August 2015 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 12. August 2015 Papierabfuhr Kreis West 12. August 2015 Kartonabfuhr Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Zweiter Anlauf zum Erhalt des Reinacher Sprungturms ost. Befürworter einer Sanierung des Sprungturms in der Badi Reinach können aufatmen: Nachdem ein entsprechendes Referendum Anfang Juni wegen eines Formfehlers gescheitert war, reichte das Komitee «Reinach braucht einen Sprungturm» am Montag eine Initiative bei der Gemeinde ein. Das Begehren, das von über 1000 Reinacherinnen und Reinacher unterschrieben wurde, fordert, bei der anstehenden Abstimmung über die Sanierung des Gartenbads auch eine Vorlage zum Erhalt des Sprungturms mit seinem 1-, 3- und 5Meter Sprungbrett auf den Stimmzettel zu setzen. Komiteesprecher und Einwohnerrat Claude Hodel (SP) freut sich über die beachtliche Anzahl Unterschriften, die das geforderte Minimum von 500 Signaturen um das Doppelte übertrifft. «Es war nicht selbstverständlich, dass die Leute ihre Unterschrift nochmals unter das Begehren setzen», sagt Hodel. Als Nächstes wird der Einwohnerrat über die Initiative beraten. Sollte er sie annehmen, wird die Abstimmung über den Zusatzkredit von 920 000 Franken hinfällig. Fällt das Begehren bei den Volksvertretern hingegen durch, haben die Stimmberechtigten an der Urne das letzte Wort.

Überreicht: Doris Vögeli, Christine Hermann, Léonie Laukemann, Beatrix von Sury d’Aspremont und Claude Hodel (v. l.) haben über 1000 Unterschriften gesammelt. In Rot: FOTO: OLIVER STERCHI Lucienne Renaud, stv. Verwaltungsleiterin.


6

REINACH

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

Amtliche Publikationen

LESERBRIEF

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite #)

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuch 068/15 Gesuchsteller: Gschwind Max, Wilmattstrasse 27, 4106 Therwil – Projekt: Fensterverkleinerung (Ostfassade) und Heizungssystemänderung neu mit Aussenabgasanlage – Parz. 3151, Vogesenstrasse 20 – Projektverfasser: Gschwind Max, Wilmattstrasse 27, 4106 Therwil

Das hier aufgeführte Baugesuch orientiert Sie über das laufende Bauvorhaben. Es wurde in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch).

Einkaufstrolley benutzen Zum Leserbrief von Dr. Marti «Glassammelstelle»: Mit einem Einkaufstrolley lassen sich problemlos auch mehrere leere Flaschen zum Glascontainer bringen, ausserdem tut ein bisschen Bewegung gerade älteren Menschen gut. Ich selber, 70 Jahre, habe seit mehreren Jahren kein Auto mehr und transportiere alles auf diesem Weg. Wer dazu allerdings auch nicht mehr in der Lage ist, fährt dann hoffentlich auch nicht mehr Auto. Helga Hinrichsen

LESERBRIEF

PARTEIEN

Ab ins Ausland

Wir lassen Sie nicht im Trockenen sitzen

Aus unerfindlichen Gründen wurde der 24 Stunden dauernde Bundesfeiertag von einem Schreibtischtäter oder Feuerwerkfabrikanten auf 48 Std. ausgedehnt und der 31. Juli meuchlings zum Tag der Ballerei erklärt. Über das Thema der gepeinigten Haustiere wurde vergeblich in früheren Jahren berichtet. Dass nun aber in der Nacht vom 31. Juli auf den 1.August um 2 bis 4 Uhr durch Randalierer munter

Feuerwerk abgebrannt wird und unzählige Menschen und Tiere des Schlafes beraubt werden, schlägt dem Fass den Boden aus. Was bleibt also anderes übrig, als die Flucht ins Ausland? Da mit gesundem Menschenverstand nichts erreicht werden kann, bliebe allenfalls die Anordnung, sich des Abbrennens von Petarden und Mehrfachbatterien in der Zeit von 1 bis 8 Uhr zu enthalten. Peter Wunderlin

LESERBRIEF

Dank für die 1 023 Unterschriften Liebe Reinacher und Reinacherinnen, wir sind überwältigt, wie viele Unterschriften innert kurzer Zeit zusammen gekommen sind. Ob jung oder alt, der Tenor war überall gleich: Das Reinacher Schwimmbad braucht einen Sprungturm! Am Montag haben wir Frau Renaud von der Gemeinde Reinach die Unterschriftbögen überreicht, welche jetzt zuerst einmal geprüft werden müssen. Doch mit doppelt so vielen Unterschriften wie nötig, dürfte das wohl eine Formsache sein.

Unsere beiden Nationalratskandidatinnen, Kathrin Schweizer und Miriam Locher sind auf Schwimmbadtour in unserer Region unterwegs. Am Sonntag, 9. August, 15 Uhr treffen sie im Reinacher Schwimmbad ein. Dabei wollen sie nicht nur mit den Leuten ins Gespräch kommen oder Anliegen sammeln, sondern etwas gegen den Durst anbieten und spezielle Liegestühle bereit stellen. Wir wünschen eine gemütliche und lockere Stimmung im Kreis unserer beiden Nationalratskandidatinnen. Claude Hodel, Co-Präsident SP Reinach

Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben. Wir sind zuversichtlich, dass die Initiative «Reinach braucht einen Sprungturm» in der Augustsitzung vom Einwohnerrat behandelt wird, damit falls nötig die Bevölkerung noch dieses Jahr, zusammen mit der Vorlage Gartenbad plus darüber abstimmen kann. Für das Komitee «Reinach braucht einen Sprungturm», Christine Herrmann, Claude Hodel, Léonie Laukemann

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 7. August Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 8. August Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 9. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 3. August Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 4. August Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 5. August Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 6. August Pfarreizentrum St. Marien Kein Gottesdienst

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 9. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider Predigttext: Lk 19, 41 – 48: «wenn Jesus weint». (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Bistro Glöggli Öffnungszeiten: Montag geschlossen Dienstag 14 Uhr bis 19 Uhr Mittwoch–Freitag 9 Uhr bis 19 Uhr Samstag 10 Uhr bis 18 Uhr

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag,, 9. August 10.00 gemeinsamer Gottesdienst bei BewegungPlus (CBB), Predigt von Hans Wüst zum Thema: «Barrieren überwinden und Brücken bauen». Kein Gottesdienst am Wiedenweg

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 9. August 9.30 Gottesdienst, Sonntagsschule und Kinderhort Dienstag, 11. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 9. August 10.00 gemeinsamer Gottesdienst mit Chrischona Predigt: Hans Wüest, Abendmahl Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 9. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 12. August

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern,

seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wan-

dergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14.


REINACH

Geschäftsübergabe Grill Corner Hauptstrasse 58, 4153 Reinach Geschätzte Kundinnen, geschätzte Kunden Liebe Freunde und Geschäftspartner Seit bald 22 Jahren darf ich Sie zu meiner treuen Kundschaft zählen. Mit dem Übertritt in die Pension beginnt ein neuer Lebensabschnitt und ich freue mich, mein Geschäft einem engagierten Nachfolger zu übergeben. Herr Birdemir wird meinen Imbissstand ab dem 1. August 2015 weiterführen. Meinem Nachfolger wünsche ich einen erfolgreichen Start. Da die Übergabe des Geschäftes sehr kurzfristig zustande kam, bedauern wir es sehr, uns nicht bei all unseren Kundinnen und Kunden persönlich verabschieden zu können. Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich bei unserer geschätzten Kundschaft für die jahrelange Treue, das Vertrauen und die Wertschätzung, die uns entgegengebracht wurden, bedanken. Freundliche Grüsse Ali Yildirim & Melek Yildirim

Praxis Dr. med. Hanspeter Merz Facharzt FMH für Allgemeinmedizin Angensteinerstrasse 6, 4153 Reinach Telefon 061 711 90 76 www.arztmerz.ch Die Praxis ist ab Montag, 10.08.2015, wieder geöffnet.

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

7


BASEL / REINACH TEL. + FAX 061 712 13 00 GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN STUCKATURARBEITEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE UMBAUTEN – RENOVATIONEN FLIESSESTRICH

F. Pasca Malergeschäft • Malen • Tapezieren • Fassaden-Renovationen Dornacherstrasse 101a 4147 Aesch Telefon/Fax 061 701 18 68 Mobile 079 219 69 85 E-Mail: f.pasca@gmx.ch

Mühlemattstr. 7 4112 Bättwil

GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN ISOLIERUNGEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE FASSADEN – RENOVATIONEN UMBAUTEN


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1272/2015 Parzelle(n) Nr.: 383 – Projekt: Zweckänderung: alt Malerwerkstatt in neu Wohnung, Klusstrasse 4, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: BielserStraumann A. + A., Klusstrasse 4, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Rhyn Jürg Architektur, Stockenweg 15, 4146 Hochwald Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 17. August 2015 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Bauabteilung Aesch

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

9

Zum Geburtstag viele «Fs»

Goldene Hochzeit Am Dienstag, 4. August 2015 durfte das Ehepaar Herr und Frau Pavel und Anna SvobodaSamek das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Damenmantel sucht Besitzerin

Verkehrspolizeiliche Massnahmen am Portiunkulamarkt Wegen des Portiunkulamarktes wird die Dornacherstrasse zwischen Kreisel Bruggstrasse und Sonnenweg vom Freitag 7. August, 13.00 Uhr bis und mit Sonntag 9. August, ca. 21.00 Uhr total gesperrt. Die Zufahrt für Anwohnerinnen und Anwohner sowie für Firmen ist im Sperrbereich jederzeit gewährleistet. Gemeindepolizei Aesch

Der Gemeinderat Aesch erteilt folgende Gewerbebewilligungen: • Lepus Immobilien GmbH, Herr Andreas Weiersmüller. Erwerb, Halten, Verwalten und Veräussern von Grundstücken. Die Firma befindet sich an der Kirschgartenstrasse 32 in Aesch. • Hellmann Webdesign, Herr Paul Hellmann. Dienstleistungen rund um das Internet, wie Webdesign, Hosting, Lektorat und Erstellen von Logos. Die Firma befindet sich an der Arlesheimerstrasse 24 in Aesch. Gemeinderat Aesch

Eine Ausbildung bei der Gemeinde

Seit Jahren macht sich die Gemeinde Aesch für die Ausbildung von Jugendlichen stark. Zehn junge Menschen absolvieren zur Zeit eine Lehre im Gemeindezentrum, im Werkhof oder im Jugendhaus. Neu zum Lehrlingsteam gestossen sind per 3. August 2015 Lena Heuberger, Fabio Liechti und Sandra Nebel (vlnr). Fabio Liechti hat seine KV-Ausbildung in der Bauabteilung gestartet und Lena Heuberger ihre in den Zentralen Diensten. Sandra Nebel lässt sich in den kommenden drei Jahren vom Werkhof-Team zur Fachfrau Betriebsunterhalt / Fachrichtung Werkdienst ausbilden. Bis zum 17. August werden die Lernenden ausschliesslich Betriebsluft schnuppern. Danach beginnt der «normale Lehralltag» mit dem Wechsel zwischen Schul- und Arbeitstagen. Der Gemeinderat und die Verwaltung wünschen der Jungmannschaft eine lehrreiche Zeit und heissen sie in der Berufswelt willkommen. Gemeinderat Aesch

90. Geburtstag Am 31. Juli 2015 durfte Frau Margaretha Wenger-Fünfschilling ihren 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

90. Geburtstag Am 4. August 2015 durfte Herr Fritz Vögtli seinen 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

Nach der Gemeindeversammlung von 23. Juni auf dem Schlossplatz wurde von der Putzequipe ein weisser Damenmantel gefunden. Der Mantel ist bei der Einwohnerkontrolle deponiert und kann während den Schalteröffnungszeiten abgeholt werden. Gemeinderat Aesch

724 Jahre Schweiz Traditionsgemäss fand die 1. August-Feier auf dem Mühleplatz statt. Auch dieses Jahr unter der bewährten Federführung von Einwohnerund Bürgergemeinde, der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten und dem Gasthof Mühle. Das Team von Jean-Daniel Moix hatte den ganzen Abend alle Hände voll zu tun, denn trotz des anfänglich schlechten Wetters fanden erfreulich viele Gäste den Weg auf den Mühleplatz. Bereits der Einstieg mit den Schloss-Buam – gefolgt vom Musikverein Aesch – brachte die Gäste in Festlaune. Nach dem feierlichen Läuten der Kirchenglocken um 20.00 Uhr stimmte der Musikverein die Nationalhymne an; alle Gäste standen auf und sangen alle vier Strophen. Nun folgte die Festrede von Regina Ventura, der ehemaligen Präsidentin des Vereins «Attraktives Aesch». Zeremonienmeister Rolf Blatter kündigte für den nächsten Höhepunkt Stargast Linda Fäh an, welche vom Aescher Publikum mit viel Applaus empfangen wurde. Sie verstand es, alle Gäste rasch mitzureissen und zum Singen, Klatschen und Schunkeln zu animieren. Die Stimmung war schlicht genial. Den restlichen Abend bestritten die Schloss-Buam, welche zum Tanz aufspielten. Um Mitternacht ging ein erfolgreicher und fröhlicher Abend zu Ende. Organisationskomitee, Zunft zu Wein- und Herbergsleuten

Pool Party im Gartenbad Aesch

F wie Fäh: Die Schlagersängerin Linda Fäh teilte ihre Festfreude mit dem Publikum.

Strahlende Gesichter und grosses Jubeln: Das Programm der diesjährigen 1.-August-Feier auf dem Mühleplatz erfreute die Gemüter. Bea Asper

D

as geht noch intensiver!», rief Ex-Miss-Schweiz und Sängerin Linda Fäh ins Mikrofon auf dem Mühleplatz und forderte die Aescher auf, mitzusingen, aufzustehen, zu klatschen und zu schunkeln. Sie selber mischte sich singend unters Publikum, setzte sich von der einen Festbank auf die andere, legte ihren Arm um den Banknachbarn und lächelte in ganz viele Handykameras. Mit ihrer Ausstrahlung und ihrer Stimme eroberte sie die Herzen im Sturm. Um Herzensangelegenheiten geht es in ihren Liedern und ihrem Album: «Du oder keiner» – und von der Liebe haben Menschen nie genug: In der Kutsche der idyllisch-volkstümlichen Melodien ist Fäh aufgestiegen zum grossen Stern am Schlager-Himmel. 2011 trat sie vor einem Millionenpublikum im Fernseh-Musikantenstadl auf und als Leadsängerin im Weihnachtszirkus der Familie Knie. Fäh versteht ihr

Handwerk des Showbusiness und zelebrierte ihre erfolgreiche Matterhornbesteigung mit einer musikalischen Einlage. Seit ihrer Gipfeleroberung arbeitet sie mit dem Produzenten Tommy Mustac, bekannt für seine Arbeit mit Francine Jordi, Michael Hirte und Mireille Mathieu. Im Sommer 2013 unterzeichnete Linda Fäh ihren Plattenvertrag bei Telamo und stand wieder vor der Kamera des Deutschen Musikfernsehen. In Aesch an der 1.-August-Feier widmete sie ihre Liebe der Heimat. «Wie schön die Schweiz ist», werde ihr besonders bewusst, wenn sie – wie am Morgen des Bundesfeiertags – von einer Auslandreise heimkehre. Und angekommen an den Toren des Glarnerlands, wo ihre Kindheitserinnerungen liegen, spürt sie «eine ganz tiefe Heimatverbundenheit», verriet die Ostschweizerin dem Publikum, von dem der eine oder andere getippt hatte, Fäh komme aus dem Züribiet. Doch dies hätten ihr die Aescher verziehen und genossen einfach die wunderbar sinnlich-frohe Stimmung. Dass Aesch zu tollen Festen und vielen anderen Anlässen kommt, dafür setzen sich auch die Mitglieder des Vereins «Attraktives Aesch» ein. Worauf es dabei ankommt und wo die Parallelen liegen zwischen heute und damals vor 200 Jahren als das Birseck von Frankreich zur Schweiz kam, berichtete Regina Ventura, frühere Präsidentin «Attraktives Aesch» in ihrer 1.-August-Anspra-

FOTO: BEA ASPER

che. Diese wurde vom Publikum ebenso mit herzlichem Beifall belohnt, wie man sich auch bei Fäh, dem Musikverein Aesch, den «Schloss-Buam» und natürlich bei dem Organisationskomitee für den wundervollen Abend bedankte. Initiative und rege Teilnahme gefragt Ventura rief in ihrer Rede in Erinnerung, dass es in einer attraktiven Gemeinde das Handeln Einzelner ist, das zum Glück vieler führt. Doch brauche es eben nicht nur Ideen und Initiativen, sondern eine breite Unterstützung durch rege Teilnahme. Beispiel: Der Markt mit frischen Produkten von regionalen Höfen und Handwerkern ist lanciert, gefragt sind nun die Besucher. In ihrer besinnlichen Rede zum Wiegenfest der Schweiz gab Ventura den zahlreich erschienenen Festbesuchern noch ganz viele «Fs» mit auf den Weg: «Es soll werden ein freudiges Fest zum Geburtstag der Eidgenossenschaft, 200 Jahre Birseck dürfen wir feiern und weiterhin unsere Freiheit geniessen. Dafür wollen wir friedlich umgehen mit unseren Mitmenschen, über diese nicht falsch urteilen und Hass von uns fernhalten. Für eine freudige Zukunft wollen wir mit der Natur und den Ressourcen nicht fahrlässig umgehen. Wir pflegen Freundschaften und knüpfen neue, unsere Familie ist der Fels in der Brandung und wir sind stolz auf unsere Fahne». Regina Ventura erhob das Glas und vom Publikum wehte ihr zujubelnde Unterstützung zu.

DIE POLIZEI MELDET

Bewaffneter Banküberfall auf BLKB

Das Jugendhaus phönix und das Gartenbad Aesch laden alle Jugendlichen und Junggebliebenen am 15. August 2014 zur Pool Party ein. Von 17.00 bis 24.00 Uhr sorgen die DJs Mike Kay, Nick Berola und Ben Ashton für House, Deep House, Technohouse und EDM Musik. Der Eintritt kostet CHF 15.00 Die Pool Party findet nur bei schönem Wetter statt – Ausweichdatum ist der 22. August. Informationen über die Durchführung können auf der Internetseite www.phoen-x.net abgerufen werden. Das Gartenbad-Team und das phönix-Team bitten die Anwohner und Anwohnerinnen um Verständnis, sollte es zwischen 18.00 Uhr und ca. 24.00Uhr zu Lärmemissionen kommen. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Gäste. Gartenbad-Team & phönix-Team

Der Räuber, aufgenommen von der Überwachungskamera.

ZVG

WoB. Am Donnerstagvormittag, 30. Juli, kurz nach 9.00Uhr, wurde auf die Filiale der Basellandschaftlichen Kantonalbank an der Hauptstrasse ein bewaffneter Raubüberfall verübt. Verletzt wurde niemand, die Täterschaft ist flüchtig, eine umge-hend eingeleitete Grossfahndung verlief bis zur Stunde ohne Erfolg.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei betrat ein schwarz gekleideter Mann die Bankfiliale und verlangte mittels Vorzeigen einer Faustfeuerwaffe die Herausgabe von Bargeld. Der Einzeltäter trug während der gesamten Aktion einen dunklen Motorradhelm mit geschlossenem Visier und dunkle Handschuhe. In der Folge flüchtete der Täter mit einer grösseren Menge Bargeld auf einem Motorrad via Dornacherstrasse in Richtung Reinach/Dornach, mit grösster Wahrscheinlichkeit auf einem dunklen Motorrad. Der Täter soll rund 185 cm gross und von schlanker Statur sein, schweizerdeutsch gesprochen haben. Er führte einen dunklen Rucksack mit sich. Er trug eine dunkle bis schwarze Windjacke sowie Turnschuhe mit auffällig neongrünen Schuhbändeln. Weitere Abklärungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft sind im Gang. Gesucht werden Zeugen oder Personen, die Hinweise aufgrund der Täterbeschreibung geben können. Sachdienliche Angaben sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Für Hinweise, welche letztlich zur Festnahme der Täterschaft führen, setzen die Behörden eine Belohnung von 5000 Schweizer Franken aus.


10

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

AESCH PFEFFINGEN

FUSSBALL

GOTTESDIENSTE

FCB gewinnt das U19-Turnier WoB. Die Junioren des FCB haben sensationell das internationale U19-Turnier auf dem Löhrenacker gewonnen (Artikel im letzten «Wochenblatt»). Mit einer 2:1-Niederlage gegen den FC Fulham ins Turnier gestartet, konnte die Mannschaft mit einem 1:0-Sieg gegen Red Bull Salzburg und einem 2:2 gegen Juventus Turin den 2. Gruppenplatz erreichen und war somit fürs Halbfinale gegen den HSV gesetzt, das deutlich mit 4:0 gewonnen wurde.

Im Final traf dann die Mannschaft wiederum auf die Junioren von Juve und nochmals war es – wie in der Vorrunde – ein hart umkämpftes, ausgeglichenes Spiel, das erst im Penaltyschiessen entschieden wurde. Der FCB siegte mit 9:8, nachdem es nach 60 Minuten noch 1:1 gestanden hatte. Zum Turnier, das nach Auskunft von Präsident Andrea Marescalchi auch nächstes Jahr wieder stattfinden soll, waren ca. 5000 Besucher gekommen.

PARTEIEN

Schwimmbadtour Die beiden SP Nationalratskandidatinnen Miriam Locher (Münchenstein) und Kathrin Schweizer (Muttenz) besuchen auf ihrer Schwimmbadtour die schönsten Gartenbäder unseres Kantons. Da das Aescher Schwimmbad zweifelsohne zu dieser Kategorie dazu zählt, machen sie am kommenden Sonntag, 9. August um 13 Uhr, bei gutem Wetter in Aesch Halt. Kommen Sie vorbei und sprechen Sie mit den beiden SP-Landrätinnen über aktuelle politi-

sche Themen wie z. B. über Chancengerechtigkeit in der Bildung, über Massnahmen gegen den jährlichen Prämienschock bei den Krankenkassen etc. Sie möchten aus erster Hand wissen, wo den Baselbieter und Baselbieterinnen der Schuh drückt. Kathrin Schweizer und Miriam Locher freuen sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Christine Koch, SP Co-Präsidentin Aesch-Pfeffingen www.sp-aesch-pfeffingen.ch

DIE POLIZEI MELDET

Brandfall– Zeugen gesucht WoB. In der Nacht auf Samstag, 1. August, kam es in Aesch zu einem grösseren Brand. Kurz nach 00.30 Uhr brannte auf dem Areal des Neumattschulhauses an der Reinacherstrasse ein dort abgestellter Wohnwagen, welcher als Verkaufsstand für die Schule genutzt wurde. Die umgehend angerückte Feuerwehr Klus hatte die Lage rasch unter Kontrolle und konnte dank des professionellen Einsatzes verhindern, dass die

Flammen aufs Schulhaus übergriffen. Der Wohnwagen wurde zerstört. Brandursache war möglicherweise Feuerwerk, entsprechende Abklärungen sind im Gang. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen. Sachdienliche Hinweise sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

÷Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 8. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa nell›Alterszentrum Sonntag, 9. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie Dienstag, 11. August 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 12. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 13. August 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 8. August Kein Gottesdienst Sonntag, 9. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 13. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 14. August Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 9. August 10.00 Gottesdienst in der Kapelle des Alterszentrums «Im Brüel». Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Bibelgesellschaft Baselland Donnerstag, 13. August 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 8.–14. August, Pfarrerin Inga Schmidt, Telefon 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 9. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Pfarrer Reinhard Möller predigt über das letzte Buch der Bibel, die Offenbarung (Kap. 3). Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 12. August 19.30 Bibelabend.

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148,

4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: Ueli Heyer, Mühlegasse 3, 4105 Biel-Benken oder direkt am Schiessstand. Samariterverein Aesch. Vize-Präsident: Fritz Stenz, Klusstrasse 10, 4147 Aesch, Tel. 061 751 46 53. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariter-aesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen.

Italiano – 55 anni cerca compagna per una amicizia Magari con il tempo un futuro insieme. A presto, ciao. Chiamami. Tel. 078 922 35 70

Donnerstag, 6. August ab 19.00 Uhr

im Zelt beim Sportplatz Gigersloch

Sommer-Raclette-Plausch à discrétion, Fr. 20.– pro Person Kinder bis 10 Jahre gratis Käse und Zubereitung von Michael Röösli, Milchhüsli, Dornach Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Goldene Hochzeit Am 30. Juli 2015 durfte das Ehepaar Rolf und Irene Asmus-Bamert, wohnhaft am Alter Kirchweg 1, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin viele schö-ne gemeinsame Erlebnisse. Gemeinderat Pfeffingen

Kanalsanierungen 2015 Im Auftrag der Gemeinde Pfeffingen beginnt ab dem 10. August 2015 die Bauausführung «Kanalsanierungen 2015». Das Tiefbauprojekt umfasst die Sanierung von Kanalisationsleitungen in diversen Gemeindestrassen mittels Roboter- und Inliner-Technologie. Diese Technologien erlauben es, die Kanalsanierungen ohne lärmintensive Grabarbeiten auszuführen und die Bauzeit auf ein Minimum zu reduzieren. In folgenden Strassenabschnitten sind Roboterarbeiten geplant: – Alemannenweg, Krebsenbachweg, Mattenweg, Mettliweg, Moosackerweg – Brunnmattweg, Byfangweg, Grenzweg, Im Noll, Tschuppackerweg, Zelgliweg Inliner-Sanierungen werden in folgenden Strassen durchgeführt: – Alter Kirchweg, Im Gwidem, Klusweg Nebst den Kanalisationsleitungen, werden in diesen Strassenabschnitten auch die Kanalisationsschächte saniert. Aufgrund der eingeholten Offerten hat der Gemeinderat die Baumeisterarbeiten (Schachtsanierungen) an die Firma RSAG Nordwest AG, Frenkendorf, und die Ka-nalsanierungsarbeiten an die Firma KA-TE Insituform AG, Waldkirch (Standort Ba-sel), vergeben. Die Bauleitung erfolgt durch die Sutter Ingenieur- und Planungsbüro AG, Reinach. Im Rahmen der Bauvorbereitung wurden die Ausführungstermine wie folgt festgelegt: Baubeginn Schachtsanierungen Montag, 10. August 2015 Berechnete Bauzeit ca. 3 Wochen Vorgesehenes Bauende Freitag, 28. August 2015 Baubeginn Kanalsanierungen Montag, 31. August 2015 Berechnete Bauzeit ca. 8 Wochen Vorgesehenes Bauende Freitag, 23. Oktober 2015 Witterungsbedingte Terminkorrekturen oder Änderungen des vorgesehenen Bauablaufs sind möglich. Während der Bauzeit kann es zu Geruchsemissionen und kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommen. Für die Sanierungsarbeiten ist teilweise der Zugang auf privates Areal notwendig. Die betroffenen Grundeigentümerschaften werden direkt von der Gemeinde orientiert. Bauunternehmung und Bauleitung werden bemüht sein, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Der Gemeinderat bittet die betroffenen Anwohner/innen und Strassenbenutzer/innen um Kenntnisnahme und um das nötige Verständnis für die bevorstehenden Gemeinderat Pfeffingen Bauarbeiten.

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

Ferienzeit – Erlebniszeit ! Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz in Luzern Gönnen Sie sich mit einem Besuch im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern einmalige Erlebnisse und Abwechslung vom Alltag. Unseren Einwohnerinnen und Einwohnern stehen auch dieses Jahr für jeden Wochentag vier Eintrittskarten zur Verfügung. Holen Sie sich die übertragbaren Mitgliederausweise und profitieren Sie von vielen Vorteilen: – Freier Eintritt ins Verkehrshaus der Schweiz mit Museum, Dokuzentrum und Hans Erni Museum – Vergünstigter Eintritt für das ultimative Erlebnis im IMAX Filmtheater, im Planeta-rium und in der neuen Attraktion «Chocolate Adventure» – 10 % Rabatt auf Shop-Artikel im InternetShop und im Hans Erni Art Shop Die Ausweise sind tageweise zu beziehen am Schalter der Gemeindeverwaltung. Und auch hier gilt: «Es hett solang s’hett!». Dieses Angebot können Sie im Übrigen ideal mit unseren SBB-Tageskarten kombinieren. Wir wünschen viel Spass bei der Entdeckungsreise im meistbesuchten Museum der Schweiz! Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikation Kleinbaugesuch Nr. 04/2015 Gesuchsteller: Ursprung Sacha und Priska, Vogtackerweg 19b, 4148 Pfeffingen – Projekt: Gerätehaus, Parz. 959, Nespelmattweg 29, Pfeffingen – Projektverfasser: Ursprung Sacha und Priska, Vogtackerweg 19b, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 17. August 2015 Einsprachen gegen Kleinbaugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Kleinbaugesuchs-Nummer während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Gemeinderat Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3’000.00 erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag – Freitag von 10.00 – 11.30 und 15.00 – 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am Dienstag, 11. August 2015 Mittwoch, 19. August 2015 Montag, 24. August 2015 Mittwoch, 26. August 2015 Mittwoch, 16. September 2015 Mittwoch, 21. Oktober 2015

Schenken Sie Wohlbefinden mit Gutscheinen Für die Zuhause-Gebliebenen biete ich Doris Schär mein Programm mit 20% Rabatt an Massage-Kosmetik-Studio Dornacher Str. 89, 4147 Aesch Tel. 061 751 80 55

Diplom-Kosmetikerin * Diplom-Masseurin * Drogistin 30 Jahre Erfolg kommt nicht von allein

* Umfassende Körperbehandlungen * Gesichtspflege * Rücken-Entspannungsmassage * Fussreflexzonenmassage * Lymphdrainage * Fusspflege


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 1270/2015 Gesuchsteller: Thommen-Schaub Claudia und Mark, Göbliweg 5, 4142 Münchenstein – Projekt: Um- und Anbau Einfamilienhaus, Göbliweg 5, Parz. 1048, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Renata Jakobs Architektur, Greifengasse 6, 4058 Basel Auflagefrist: 17. August 2015

Termine Schiessanlage Au An folgenden Terminen herrscht auf der Schiessanlage Au im August 2015 Schiessbetrieb: – Mittwoch, 5. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (MSV) – Donnerstag, 6. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Freitag, 7. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (MSV) – Mittwoch, 12. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Donnerstag, 13. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Mittwoch, 19. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Donnerstag, 20. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Samstag, 22. August 2015, 9.00 bis 12.00 Uhr (ASV) und 14.00 bis 17.00 Uhr (MSV) – Donnerstag, 27. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (SGM) – Freitag, 28. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr (MSV) – Samstag, 29. August 2015, 9.00 bis 12.00 Uhr (MSV) Die Obligatorischen Schiessen finden in diesem Jahr an folgenden Terminen statt: – Mittwoch, 5. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr – Mittwoch, 12. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr – Mittwoch, 19. August 2015, 18.00 bis 20.00 Uhr – Samstag, 22. August 2015, 9.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr – Samstag, 29. August 2015, 9.00 bis 12.00 Uhr Weitere Schiesstermine sind auf der Webseite www.muenchenstein.ch unter dem Suchbegriff «Schiesstage» zu finden. Allgemeine Dienste & Sicherheit

Amtliche Pilzkontrolle ab 19. August Ab Mittwoch, 19. August 2015, bis Sonntag, 1. November 2015, werden im Kontrolllokal im Schulhaus Loog (Hinweistafel beachten) Susanne Eggimann und André Soguel zur Kontrolle von gesammelten Pilzen zur Verfügung stehen. Das Kontrolllokal ist jeweils wie folgt geöffnet: mittwochs: 18.30 bis 19.00 Uhr samstags: 18.30 bis 19.00 Uhr sonntags: 18.00 bis 19.00 Uhr In Notfällen können auch ausserhalb der genannten Öffnungszeiten Kontrollen vereinbart werden. Um vorgängigen telefonischen Kontakt unter der Nummer 061 411 54 97 oder 079 423 58 85 wird gebeten. Die Gemeindeverwaltung

Parzellen 3863, 2122, 799 und 947: Verkauf bzw. Abgabe im Baurecht startet Mitte August 2015 Der Gemeinderat wurde von der Gemeindeversammlung am 16. März 2015 ermächtigt, diverse Parzellen im Gemeindebesitz zu verkaufen, bzw. im Baurecht abzugeben. Die Hintergründe dieser Ermächtigung sind die geplanten Investitionen der Gemeinde Münchenstein für den Zeitraum 2015 bis 2019, unter ande-

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr,

11

Mehr Selbstvertrauen auf allen Ebenen ist erwünscht

rem die Schulhauserweiterung Lange Heid. Die Gemeinde Münchenstein plant, die Parzellen 3863 (zwischen Steinweg und Fussweg Im Hintenaus), 2122 (zwischen Steinweg und Steingrubenweg) sowie 799 (Bahnhofstrasse) bis Ende des Jahres 2015 zu veräussern, bzw. die Parzelle 947 (Wiese Seys) im Baurecht zu vergeben. Ab Mitte August 2015 werden sämtliche relevanten Dokumentationen, Bedingungen und weitere Angaben auf der Gemeindewebsite zugänglich gemacht und das Bieterverfahren eröffnet. Die Bauverwaltung

Gemeindebibliothek

Medien-Flohmarkt und Öffnungszeiten Schulsommerferien Während der Schulferien bis Samstag, 15. August 2015, ist die Gemeindebibliothek jeweils montags und mittwochs von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Für die gesamte Ferienzeit gilt das Sonderangebot «Doppelte Ausleihe». Während der Öffnungszeiten in den Schulsommerferien ist jeweils auch der Medien-Flohmarkt in der Bibliothek geöffnet, der eine grosse Auswahl an günstigen Medien bietet. Das Team der Gemeindebibliothek Engagierte Rede: FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger profilierte sich an der Münchensteiner Bundesfeier als Hardlinerin in der Ausländer- und Asylpolitik. FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Sommerzeit – Zeit im Freien Der Sommer – vor allem die Schulferienzeit verspricht warmes bis heisses Wetter und somit schöne und oft auch lange Abende. Zahlreiche Strassen- und Quartierfeste finden statt, an denen oftmals grilliert wird. Diese Zusammenkünfte bieten Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Allerdings sollten beim Grillieren und beim Betreiben von Aussencheminées einige Regeln eingehalten werden, damit der Genuss nicht zum Verdruss wird: • Es darf nur trockenes, unbehandeltes Holz (keine Kunststoffbeschichtungen, Farben, Imprägnierungen, usw.) verbrannt werden. • Transportable Gartengrills müssen mindestens zehn Meter von den Nachbarhäusern entfernt aufgestellt werden. Beim gemütlichen Zusammensitzen wird geredet, gelacht und Kinder spielen. Bei aller Freude sollte man dabei aber nicht vergessen, dass auch Menschen in der Nachbarschaft wohnen, die durch den entstehenden Lärm betroffen und gestört sein können. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, vor einer Veranstaltung - wenn auch nur im kleineren Rahmen - die umliegenden Nachbarn zu informieren. Die Gemeindepolizei möchte in diesem Zusammenhang auch an einige Paragraphen des Polizeireglements der Einwohnergemeinde Münchenstein erinnern: §24 Sämtliche Personen sind gehalten, übermässige Immissionen (z. B. durch Lärm oder Licht) zu vermeiden. §25 Die Mittagsruhe dauert von 12.00 bis 13.30 Uhr und die Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten untersagt, die Drittpersonen in ihrer Tages- und Nachtruhe stören. Dies gilt auch für Veranstaltungen wie Quartierfeste mit einer Freinachtbewilligung. Die Gemeindepolizei

Obligatorisch Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen Münchenstein Mittwoch, 12. August 2015, 18.00 – 19.30 Uhr Schützengesellschaft

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt.

Nationalrätin Daniela Schneeberger (FDP) wünscht sich von den Eidgenossen mehr Eigenverantwortung. Durch Anpacken statt Jammern löse die Schweiz ihre Probleme am besten, sagte sie an der Münchensteiner Bundesfeier. Lukas Hausendorf

D

aniela Schneeberger genoss die Sommerferien auf dem Velo. Zusammen mit ihrem Lebenspartner und einem «Elektromotörli» erkundete sie die Schweiz. Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute ist so nah, sagte sie sich und kehrte beeindruckt von der Schönheit und Vielfalt des Landes ins heimatliche Thürnen im Oberbaselbiet zurück. Am 1. August kam die FDP-Nationalrätin dann aber nach Münchenstein zum Feiern. Nicht allein, weil sie eingeladen wurde, hier die offizielle Festansprache zu halten. Nein, in ihr steckt auch eine Münchensteinerin. Einst lebte sie hier und noch heute besteht die familiäre Bande ins Dorf. «Ich komme darum immer wieder gerne zurück», erklärte sie, nachdem sie die Festgesellschaft mit positiven Worten über die Gemeinde für sich gewonnen hatte.

Das Rezept heisst Selbstvertrauen In ihrer Ansprache erinnerte sie an liberale Tugenden, die das Land stark gemacht hatten und warnte davor, den tugendhaften Pfad zu verlassen. Mit Sorge beobachte sie, wie die Solidarität unter den Bürgern schwinde und stattdessen der Anspruch an den Staat, alles zu regeln, steige. «Wir müssen gegen diese Vollkasko-Mentalität kämpfen», so Schneeberger. «Wir müssen aus Liebe zu unserem Land selbstständig werden.» Selbstständigkeit braucht aber Selbstvertrauen, was auch die Thürnerin erkannte und sich davon mehr auf allen Ebenen wünscht. Schliesslich sind es keine leichten Zeiten, in denen wir da leben. Die Wirtschaft nicht zuletzt wegen des starken Frankens unter Druck, die bilateralen Verträge auf der Kippe, die anhaltend hohe Zuwanderung und die Flüchtlingskrise setzen die Schweiz von allen Seiten unter Druck. Gerade der Flüchtlingskrise widmete Schneeberger den Schwerpunkt ihrer Rede. Wie es sich gehört, lobte sie die humanitäre Tradition der Schweiz, die Menschen, die an Leib und Leben bedroht sind, stets Zuflucht gab. «Aber es kommen immer mehr Wirtschaftsflüchtlinge, die für sich ein besseres Leben wollen», gab die Thürner Treuhänderin zu bedenken. Das sei ihnen ja auch nicht zu verübeln. Um diese von den echten Flüchtlingen auszusieben, müsse das Asylverfahren effizienter werden, fordert sie. Und um den Flüchtlingsstrom einzudämmen, sei vermehrt Hilfe vor

Ort in den Krisenländern gefragt. «Zusammen mit unseren europäischen Partnern», wie sie betonte. Die freisinnige Politikerin machte mit ihren Aussagen für eine rigorosere Asylpolitik den anwesenden SVP-Vertretern alle Freude. Schneeberger, deren Wiederwahl im Herbst nicht sicher ist, prangerte auch die Zuwanderung aus Drittstaaten in unsere Sozialwerke an. Hier müsse man rigoroser werden. Den Nachweis, dass sich diese Behauptung mit der Realität deckt, blieb sie allerdings schuldig. Schliesslich erinnerte sie an General Guisans Rütli-Rapport vor 75 Jahren, als dieser den Willen der Alpenfestung Schweiz beschwor und belebte, um dann mit einem Zitat des freisinnigen Alt-Bundesrats und EU-Beitritts-Befürworters Jean-Pascal Delamuraz zu schliessen. «Handeln statt klagen», sagte der um träfe Sätze nie verlegene Magistrat. Trotz Regen kein Feuerwerk Die Organisatoren der Münchensteiner Bundesfeier haben dieses Credo schon längst verinnerlicht. Das überparteilich zusammengesetzte Fest-Komitee stellte die familiäre Feier auf dem Sportgelände Au in Eigenverantwortung und auf eigenes finanzielles Risiko auf die Beine. Einziger Wermutstropfen am Samstag war das geltende Feuerverbot. Aufgrund der Waldnähe war das Zünden von Raketen, Böllern und Co. auf dem Festgelände strikte verboten. Und das bei Regen. Die Natur bewies am 1. August einen – für die Kinder enttäuschenden – Sinn für Ironie.

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Gemeindeausflug nach Ronchamp Dieses Jahr besuchen wir die Wallfahrtskirche Notre Dame du Haut in Ronchamp. Das vom Neuenburger Architekt Le Corbusier erbaute Kunstwerk ist eine wichtige Stätte der modernen Architektur. Die katholische Kirche wurde 1950 bis 1955 auf dem Hügel gebaut und ist von weither sichtbar. Die steigende Anzahl von Besucherinnen und Pilgern erforderte einen Erweiterungsbau. Dieser wurde vom berühmten Architekten Renzo Piano realisiert. Gebaut wurden ein Empfangsgebäude für die jährlich über 80 000 Besucher und ein Klarissenkloster für sieben Ordensschwestern. Die Gebäude wurden in die Erdhügel gebaut und sind von der Kirche aus nicht sichtbar. Wir haben

die Möglichkeit, das Kloster zu betreten und in deren Kapelle eine Andacht und einige Momente der Stille zu erleben. Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Car auf den Ballon d’Alsace fürs Mittagessen. Die Bewegungsfreudigen haben die Möglichkeit, eine kleine Wanderung auf den Ballon zu machen. Auf dem Rückweg nach Basel besuchen wir einen Weinkeller inklusive Degustation. Der Car steht am 12. September um 7.50 Uhr beim Kirchgemeindehaus bereit. Abfahrt um 8. 00 Uhr. Abfahrt um 8.05 Uhr bei der ehemaligen Bushaltestelle Restaurant Hofmatt. Gegen 19.00 Uhr werden wir wieder in Münchenstein eintreffen. Kosten pro Person: CHF 80.—. Wir ziehen das Geld wäh-

rend des Ausfluges ein. Bitte unbedingt ID-Karte mitnehmen! Wir bitten um Anmeldung so schnell wie möglich (wegen der Car-Reservation), jedoch spätestens bis Donnerstag, 3. September 2015, 11 Uhr an das Sekretariat, Lärchenstrasse 3, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 96 74 oder per E-Mail: sekretariat@refk-mstein.ch . Die Kirchgemeinde kann dank Spenden maximal vier Personen zu stark vergünstigten Konditionen mitreisen lassen. Wer sich den Ausflug nicht leisten kann, melde sich bei Pfarrerin Tabitha Walther Tel: 061 411 96 77 Verena Drews, Annarös Jucker, Margrit Rolli, Gerda Stopp und Pfarrerin Tabitha Walther.


12

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

SPITEX

GOTTESDIENSTE

Spitex Birseck zieht um Die Spitex Birseck bezieht im August ihre Räumlichkeiten an der Pumpwerkstrasse 3 in der Stiftung Hofmatt. Der neue Standort liegt in der geografischen Mitte der beiden Gemeinden Arlesheim und Münchenstein und ist so der ideale Ausgangspunkt für unsere Dienstleistungen. Für die Kundschaft der Spitex Birseck bedeutet dieser Umzug keine wesentlichen Änderungen. Die Mitarbeitenden werden wie bisher ihre Einsätze vor Ort leisten und eine kontinuierliche Betreuung bieten.

MÜNCHENSTEIN

Die Beratungsstelle für Mütter und Väter in Arlesheim wird weiterhin im Familienzentrum Oase einen Raum zur Verfügung haben. Die Beratungsstelle in Münchenstein befindet sich unter einem Dach mit dem Spitex Zentrum an der Pumpwerkstrasse 3 in Münchenstein sein. Ab 17. August 2015 gilt folgende Adresse: Spitex Birseck, Pumpwerkstrasse 3, 4142 Münchenstein, Telefon 061 417 90 90. Alle Informationen auch auf www.spitex-birseck.ch Marianne van Vulpen Geschäftsleitung, Spitex Birseck

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 9. August Wandergottesdienst mit Pfarrerin Tabitha Walther und Kirchenpflegerin Esther Schmassmann. Von Büren auf Schloss Wildenstein: 8.13 Uhr ab Haltestelle Loogstrasse, Abmarsch Büren Dorf: 9.02 Uhr oder: 9.28 Uhr ab Haltestelle Loogstrasse, Abmarsch Ziefen Diegmatt: 10.19 Uhr oder: 9.58 Uhr Haltestelle Loogstrasse, Abmarsch Bubendorf, Steingasse: 10.46 Uhr. Kollekte: Bosnische Gemeinde Basel Anlässe Donnerstag, 6. August 14.00 Uhr KGH, Herrenjass 14.30 Uhr KGH, Kaffeetreff Amtswoche 8. bis 14 August: Pfarrerin Tabitha Walther, Tel. 061 411 96 77

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 19. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 8. August 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 9. August 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Franz Kuhn). Kollekte: Syrienhilfe Dienstag, 11. August 15.30 Demenzgottesdienst im Altersheim Hofmatt 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 Uhr eucharistische Anbetung Mittwoch, 12. August 9.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 13. August 15.30 Gottesdienst im Altersheim Hofmatt

LESERBRIEF

Vernachlässigte Hauptstrasse im Dorf Der Zollweiden- Kreisel, ein noch sehr junges Kind des Hochbauamtes BL, bekommt einen neuen Belag und die Verkehrssicherheit wird optimiert. Was immer damit gemeint ist. Unangenehme Tatsache ist, dass während der Bauzeit ein grosses Verkehrshindernis mehr in unserem Umfeld existiert. (Wenn auch absehbar.) Die Hauptstrasse im alten Dorfkern ist eine Greisin im Verhältnis zum Zollweiden-Kreisel. Ihre Fahrbahn ist zerfurcht, gezeichnet von verschiedenen Flickarbeiten, Löchern um den Dohlendeckel, stückweise fehlendem Belag, nicht intakten Randsteinen usw. Die Hauptstrasse im Dorf ist eine Wohnstrasse und stark frequentiert. Der schadhafte Belag stellt eine unangeneh-

me Lärmquelle dar. Seit 30 Jahren ruht in irgendeiner amtlichen Schublade das Projekt «Verkehrsberuhigung Hauptstrasse in Münchenstein», für das ehemals ambitiös ein Wettbewerb ausgeschrieben war. Das Projekt ist bis heute nicht abgeschlossen. Aus dem Zeitungsbericht vom 16, Juli über die ELBA-Variante müssen wir schliessen, dass Münchenstein-Dorf nach wie vor das «ungeliebte Kind» des Kantons ist und aus diesem Grunde weiter vernachlässigt werden wird. Wenn man den flüsterleisen Belag um den MFK-Kreisel sieht, wird man grün vor Neid und das ist nicht mal eine Wohnstrasse. Dagmar und Jürg Müller– von Westernhagen

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 9. August 10.00 Berg-Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntags, 12. Juli bis 09. August 2014, jeweils von 10.00 bis ca. 11.30 Uhr: Das Sommerprogramm im Eggstei Wir möchten gemütlich zusammen sein, bei einem Brunch spielen und einfach Zeit für Gemeinschaft und Austausch haben. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter Tel. 061 / 411 58 90 oder www.ecksteinbirseck.org Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt.

VEREINSNACHRICHTEN Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein.

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com

Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02.

Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann,

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Peter Zunker, Schartenmattweg 5, 4145 Gempen – Bauobjekt: Stützmauer und Einfriedung – Architekt: Schweizer-Natur-Haus GmbH, Zollplatz 8,5322 Koblenz – Bauplatz:

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

13

«Wir sind klein, aber oho!»

Schartenmattweg 5, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 2183 Planauflage:Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 20.8.2015

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikation: Bauherrschaft: Weber-Löhrer, Nicole u. Eugen, Laubigartenweg 16, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Neubau EFH mit Garage – Bauplatz: Höfliweg 4, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 4526 Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Hochwald, Hauptstrasse 1, 4146 Hochwald

– Bauobjekt: Umbau Heizungsanlage und neues Kamin – Bauplatz: Seewenstrasse 11, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 3185 Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag 19 –20 Uhr bei der Baukommission. Einsprachefrist: bis 20. August 2015

FUSSBALL

Marco Streller zum SC Dornach WoB. Marco Streller streift sich in Zukunft anstatt des rot-blauen ein gelbschwarzes Dress über. Geht er zu den Young-Boys, oder gar zu Dormund? Nein, auch der SC Dornach spielt in Gelb-Schwarz und Marco Streller schnürt künftig die Schuhe für die Senioren «30+» des Dorfklubs, das Spitzenteam in dieser Kategorie. Mehrere Vereine in und um Basel versuchten, den 34-Jährigen nach seiner Profi- für

eine Hobby-Karriere zu gewinnen. Entschieden hat sich Streller nun für Dornach, weil dort sein bester Freund Fabian Dreier Spielertrainer ist. Spannend: bereis in der zweiten Meisterschaftrunde, am 29. August um 11 Uhr, kommt es in Biel-Benken zum Duell der früheren Topstürmer und Kumpel beim FCB – bei den Senioren von Biel-Benken spielt Alex Frei, und zwar in Schwarz-Weiss.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

10.00 Gottesdienst im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Corinna Kellenberger. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Weidlich. Anschliessend Kirchenkaffee.

Freitag, 7. August 15.00 Gottesdienst mit Eucharistie im APH Wollmatt 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 9. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Regionaler Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach

Sonntagsschule: Sonntag, 23. und 30. August 10.00 bis 11.00 Uhr, im reformierten Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 9. August Kein Gottesdienst

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Sonntag, 9. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

(* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt)

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 ØØØØØ

Sonntag, 9. August

VEREINSNACHRICHTEN

Die Dornacher Bundesfeier bot ein abwechslungsreiches Festprogramm, fröhliche Stimmung mit SarahJane und Ansprachen von Ständerat Pirmin Bischof und Gemeindepräsident Christian Schlatter. Isabelle Hitz

H

umorvoll und mit einem spannenden Rückblick auf die Schlacht von Dornach machte sich Ständerat Pirmin Bischof im Gigersloch Gedanken zur Grösse der Schweiz und forderte die Schweizer zu mehr Selbstbewusstsein auf. Die Fusionseuphorie von Banken, Gemeinden und Kantonen vertrete das Motto «Je grösser desto besser», doch die kleine Schweiz brauche sich deshalb nicht mit Minderwertigkeitskomplexen herumzuplagen. Denn ein Zusammenschluss von Gemeinden zu grösseren politi-

schen Einheiten führt stets zu Wohlfahrtsverlusten und einer sinkenden Selbstverantwortung, erklärte Bischof. Die Schweiz ist als Kleinstaat gross geworden und bewusst klein geblieben. Diese Kleinheit sei zusammen mit Durchsetzungsvermögen, Beweglichkeit und der typisch schweizerischen Zuverlässigkeit dafür verantwortlich, dass es der Schweiz so gut geht. «Diese Zuverlässigkeit dürfen wir nicht gefährden», betonte der Ständerat. Der erste August sollte uns dazu ermuntern, den Kopf hochzuhalten und Sorge zu tragen zu unserer Kleinheit, Beweglichkeit und Zuverlässigkeit: «Wir dürfen selbstbewusst sein! Die Schweiz ist zwar klein, aber oho!» schloss Bischof. Soziales Engagement statt Konsumgier Gemeindepräsident Christian Schlatter sinnierte in seiner Ansprache über das Konsumverhalten und das Streben nach Wohlstand in unserem Land. «Ausserhalb der Schweiz brodelt es», so Schlatter, bei uns aber herrscht Ruhe, Frieden und Sättigung. Freizeitaktivitäten und Konsum stünden im Vordergrund, und nur wenige setzten sich kritisch mit der realen Welt auseinander: «Nur dem fi-

FOTO: ISABELLE HITZ

nanziellen Wohlstand hinterherzurennen scheint mir eine Sackgasse zu sein», betonte der Gemeindepräsident und rief dazu auf, Verantwortung zu übernehmen und sich zum Wohl der Gesellschaft zu engagieren. Volksmusik vom Besten Nach der Aufnahme der fünf Jungbürger in die politische Gemeinde sang die Festgemeinschaft zusammen mit dem Musikverein Concordia die Nationalhymne. Danach gehörte die Bühne Volksmusikstar Sarah-Jane. Die charismatische Baselbieter Sängerin mit indischen Wurzeln begeisterte das Publikum mit ihren Schlagern und und ihrer mitreissenden Fröhlichkeit meist aus nächster Nähe und versprühte Lebensfreude pur. Das Publikum war begeistert und sang und tanzte mit. Umrahmt wurde die trotz Regen gelungene 1. Augustfeier wie gewohnt von einem Beachvolleyball-Turnier und Pétanque für Jedermann sowie musikalischen Einlagen der Schwarzbuebe-Jodler und des Musikvereins Concordia. Die als Abschluss der Feier geplanten Himmelslaternen konnten dieses Jahr wegen Trockenheit nicht entzündet werden.

MUSEUMSKONZERTE

Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Wei-

tere Informationen sind auf www.jugendarbeit-dornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch

Wunderbare Klangwelten im Heimatmuseum

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Imelda Ackermann, Hauptstrasse 115, 4232 Fehren, Tel. 061 791 91 49. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30,

Arianna Savall und Petter Udland Johansen Am Sonntag, 9. August 2015 erwartet das Publikum im Rahmen der diesjährigen Museumskonzerte Dornach unter dem Motto «Vielsaitige Vibrations im

Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. 473360

Zahntechnisches Labor I. Szabo Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Feststimmung: Volksmusikstar Sarah-Jane brachte Ständerat Pirmin Bischof zum Mittanzen.

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr,

Sommer» wieder eine ganz besondere Konzertmatinée. Die berühmte Harfenistin und Sängerin Arianna Savall (Tochter von Jordi Savall, einem der Pionere der Alten Musik) präsentiert zusammen mit ihrem Partner Petter Udland Johansen in der Alten Kirche Dornach ein ganz aussergewöhnliches Programm mit mediterraner und nordischer Musik. Unter dem Titel «Chants du Sud et du Nord» kombinieren die beiden neue Musik mit historischen Instrumenten – eine musikalische Reise, bei der sich das Alte und das Neue die Hand geben. Arianna Savall, die weltweit eine rege Konzerttätigkeit pflegt und in der Presse immer wieder als «Fee der Har-

fe» betitelt wird, stammt aus einer katalanischen Musikerfamilie, der Sänger und Geiger Petter Udland Johansen hingegen ist in Oslo aufgewachsen. Mit Gesang sowie auf gotischer Harfe, Tripelharfe, Mandoline und Hardangerfiedel entführen sie uns in die wunderbare Klangwelt von Hildegard von Bingen, Claudio Monteverdi, Santiago de Murcia aber auch der traditionellen iberischen und nordischen Musik. 185. Museumskonzert am Sonntag, 9. August 2015, 11 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland (Eintritt CHF 30.–, Mitglieder des Fördervereins CHF 25.–, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre gratis). www.museumskonzerte-dornach.ch

Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch

MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer:

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M. Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch


14

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

Bürgin & Thoma Beerdigungsinstitut für Reinach und Umgebung Ihr zuverlässiger Partner · Tag und Nacht für Sie da Hauptstrasse 19 · 4153 Reinach

Tel. 061 713 10 00

www.buergin-thoma.ch

TODESFÄLLE Aesch Adolf Gustav Rünzi-Mathies, geb. 4. August 1915, gest. 29. Juli 2015, von Sissach BL (Pfeffingerstrasse 10). Wurde bestattet. Paul Waldspurger-Aeschi, geb. 25. November 1931, gest. 18. Juli 2015, von Wyssachen BE. Wurde bestattet. Arlesheim Tatjana Elisabeth Rudzki, geb. 31. Juli 1964, gest. 28. Juli 2015, von Deutschland (Neumattstrasse 58). Lovelace Essuman Kwamina Holman, geb. 30. April 1955, gest. 29. Juli 2015, von Niederdorf BL (Terrassenstrasse 17). Wird bestattet. Münchenstein Yvonne Minder-Gerber, geb. 26. Juni 1936, gest. 25. Juli, von Basel und Huttwil BE (Kreuzmattweg 7). Abdankung und Urnenbestattung: Dienstag, 11. August 2015, 14 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein. Margaritha Iten-Reichmuth, geb. 28. Juni 1930, gest. 2. August 2015, von Unterägeri ZG (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung und Urnenbestattung: Mittwoch, 12. August 2015, 14 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein. Esther Koch-Galli, geb. 18. Januar 1946, gest. 1. August 2015, von Basel (Grellingerstrasse 60). Abdankung: Donnerstag, 13. August 2015, 14 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein. Annaliese Bussmann-Keller, geb. 27. August 1937, gest. 2. August 2015, von Ergolzwil LU (Lärchenstrasse 22). Abschied im engsten Familienkreis. Pfeffingen Rolf Walter Bucher, geb. 1936, gest. 2. August 2015, von Schötz LU und Basel (Keltenweg 3). Trauerfeier: Dienstag, 11. August 2015, 10 Uhr, Kirche St. Martin, Pfeffingen.

Diverses Wir vermieten in Reinach BL

Dreispitzareal, Basel

An ruhiger Lage, Nähe Ortskern und öV – 2-Zimmer-Atelier, 40 m² mit WC und Vorplatz Fr. 490.– exk. NK – 3-Zimmer-Atelier, 70 m² mit WC, Reduit und Vorplatz Fr. 790.– exkl. NK

(Renovation 2015) zu vermieten, 1. OG, 4 grosszügige Zimmer, moderne Einbauküche, 2 Toiletten, Lift. G. Canonica AG Tel. 061 338 88 99, Frau B. Visentin

Atelier-/Büroräume Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Zu vermieten

möbliertes Zimmer auf dem Bruderholz in Basel, ruhige Lage, kein Vis-à-vis. Miete pro Monat Fr. 550.– inkl. Strom, Heizung, Wasser. Tel. 076 389 52 35

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Hofstetten

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon Fr. 1300.– inkl. NK Telefon 061 761 36 16

4 – 4½-Zimmer und grösser

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten per 1. Dezember 2015 in Grellingen sonnige

4½-Zimmer-MaisonetteGartenwohnung 124 m², mit Lift

Wohnküche, Bad/DU/WC und sep. WC, eigene Waschküche mit WM/TU, Kellerabteil, gedeckter Balkon 12 m², grosse Terrasse mit Plattenboden 36 m², Garage 20 m² mit gedecktem Abstellplatz. Bushaltestelle in 2 Min. erreichbar. Miete mtl. Fr. 2250.– inkl. NK

ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG Telefon 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

Zu verkaufen Wohnungen

3 Studio’s mit Sonnenterrasse/ Sicht ins Grüne

Einfamilienhaus oder Bauland

Einzeiler-Küche mit mobiler Kochplatte, grosses Badzimmer, neuer Eichenparkettboden. Miete Fr. 850.– + Fr. 50.– Parkplatz. Info: Telefon 079 777 82 35

Telefon 079 415 32 03

Häuser

2 – 2½-Zimmer Zu vermieten

2-Zimmer-Wohnung auf dem Bruderholz in Basel, ruhige Lage, kein Vis-à-vis. OHNE KÜCHE. Miete pro Monat Fr. 1380.– inkl. Strom, Heizung, Wasser. Tel. 076 389 52 35

Diverses 3 – 3½-Zimmer Zu vermieten per 1. Dezember in Arlesheim, Nähe Tram und Schule, helle

3½-Zimmer-Wohnung 80 m², eigene WM, Tumbler, 2 Balkone. Miete Fr. 1750.– inkl. NK. Tel. 079 333 53 55

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle, ruhige und rollstuhlgängige

3-Zimmer-Wohnung

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Juni oder 1. Juli 2015. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

Auskunft: Tel. 061 481 02 76

Optimal für Pendler, zu vermieten in Mariastein

Büroräumlichkeiten

Pfeffingen

Zu vermieten in helle, heimelige

4-Zimmer-Wohnung 89 m², 1. OG, Balkon Miete Fr. 1630.– HK/NK a conto Fr. 170.— Telefon 061 756 96 00 Mobile 079 777 96 00

Zu vermieten in Oberdornach, Kohliberg, per 1. November 2015

4½-Zimmer-MaisonetteWohnung (Dach)

Diverses Zu vermieten: Restaurant Blume sucht ab sofort oder nach Vereinbarung einen neuen Mieter. Gesucht wird ein solventes Wirtepaar, das dem schönen Restaurant im Zentrum von Pfeffingen zu neuem Schwung verhilft.

120 m², Lift, Wohnküche, Bad/WC, Dusche/WC, Reduit, Balkon, Kellerabteil. Pflegeleichter Ausbau, sehr ruhige Lage. Miete mtl. Fr. 1870.– plus Fr. 150.– A-conto-Nebenkosten. Einstellplatz kann dazugemietet werden, Fr. 100.– mtl.

Zu vermieten: Anbau an das Restaurant mit sep. Eingang. Komplett renoviert. 2½-Zimmer-Wohnung, ca. 65 m². Wohnzimmer mit Cheminée, Essküche mit Natursteinwand, Bad und Schlafzimmer. Sonnenterrasse ca. 38 m². Einstell- und Wäscheraum. Umgebauter Rossstall 35 m². Eigener Parkplatz.

Telefon 061 701 78 29

Nähere Angaben Tel. 079 269 17 32

Gesucht


Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

SAISON-ABSCHLUSSREISE 2015 «BRÜSSEL & BRÜGGE» 5.–8. November, 5 Tage Fr. 995.– Inbegriffen – Fahrt im 4*Eurobus-Saner-Car – Service im Car – 2 ME inkl. Getränke am 1. + 4. Tag – 3 Übern. mit Frühstücksbuffet im zentral gelegenen 4*Hotel Sheraton in Brüssel – 1 ME inkl. Getränke in Brügge – 1 AE im Hotel (am 1. Tag) – Mittelalterabend mit AE inkl. Getränke in Brügge – 1 Gala-Abend im Hotel inkl. Buffet und Getränke – Stadtrundfahrt in Brüssel – Stadtrundgang in Brüssel und Brügge – Tanzmusik am Gala-Abend – Reiseverlosung Verlangen Sie unser Spezialprogramm! WWW.RUSTEXPRESS.CH Täglich ab Basel Badischer Bahnhof. Sie können direkt online buchen! Verlangen Sie unsere Reiseprogramme 2015.

061 765 85 00 www.saner-reisen.ch Fahrausweis weg? Arzttermine? Andere Termine? Tagesausflüge? Kein Problem, seriöser

Privatchauffeur (Schweizer) führt Sie sicher ans Ziel. Telefon 079 322 21 04

www.latorre-basel.ch Schönste Terrasse von Basel. Genügend Parkplätze. Reservoirstr. 240, 4059 Basel, Bruderholz Tel. 061 361 88 11

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Pfötli-Hotel in Breitenbach

Betreuung mit Familienanschluss Für Hunde, Katzen Auskunft unter: Mobile 076 588 32 52 www.pfoetli-hotel-breitenbach.ch

Stark reduzierte Artikel

(manchmal leicht defekt ) Nur solange der Vorrat reicht! Unterwäsche für Damen, Herren und Kinder aus Wolle, aus Wolle und Seide gemischt und aus reiner Seide Herrenhemden aus reiner feiner Seide früher Fr. 65.–, jetzt Fr. 32.50 Herrenhemden Bouretteseide früher Fr. 59.50, jetzt Fr. 49.50 Morgenmantel aus Bouretteseide früher Fr. 126.50 jetzt nur noch Fr. 26.50 Eurythmiekleider aus Bouretteseide früher Fr. 139.50, jetzt Fr. 39.50 Verschiede Restposten Socken aus Wolle und aus Baumwolle.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Stellenmarkt Gesucht

Hilfe für leichte Hausarbeit täglich 3 bis 4 Stunden, zu einem älteren Ehepaar. Bewerbung an Chiffre 4393, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Suche HauswartPraktikantenstelle 80% Ab August oder nach Vereinbarung für 2 Jahre zur Vorbereitung für das EFZ. Danach Übernahme einer Vollzeitstelle erwünscht, nicht Bedingung. Ich, männlich, 32-jährig, mit baugewerblicher Berufslehre EFZ, freue mich auf Ihr Angebot. Bitte melden Sie sich unter: praktikum.hauswart@gmail.com

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Zu verkaufen Wohnungen

Fahrzeugmarkt Termine: Sonntag von 11.–12.30 Uhr 9. August, 13. September

15


16

AGENDA

Donnerstag, 6. August 2015 Nr. 32

! Tanzspass! für jedermann/jedefrau, Live-Musik-Duo «Los Domingos». Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

Mittwoch, 12. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! Zirkus FahrAway. Fahrbar, Tramstrasse 66 (Walzwerkareal). 19.30 Uhr.

Donnerstag, 13. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! Zirkus FahrAway. Fahrbar, Tramstrasse 66 (Walzwerkareal). 19.30 Uhr.

Zirkuswelten: Der Zirkus Fahraway gastiert ab nächsten Donnerstag in der Region. Auftakt ist in der Münchensteiner Fahrbar. FOTO: ZVG

Donnerstag, 6. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr. ! Bits and Bites – Wie gläsern wollen wir sein? Ausstellungsrundgang und Gespräch mit Markus Brönnimann, Datenschutzberater BS. Haus für elektronische Künste, Freilagerplatz. 18.30 Uhr.

Freitag, 7. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Theater Arlecchino. Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 30. Juli 2015 Bernd E. Grobe, Hauptstrasse 84 4147 Aesch

Samstag, 8. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Theater Arlecchino. Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Arena Park im Grünen (Grün 80). 1. August keine Aufführung.

Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr.

Montag, 10. August Sonntag, 9. August Arlesheim ! Konzert mit Ivetta Viatet (Violine) und Wolfram Lorenzen (Klavier). Therapiehaus, Klinik Arlesheim, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr. Dornach ! «Vielsaitige Vibrations im Sommer», Museumskonzerte. Arianna Savall, Harfe, Gesang; Petter Udland Johansen, Geige. Heimatmuseum Schwarzbubenland. 11 Uhr.

Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr.

Dienstag, 11. August Münchenstein ! «Schatzinsle». Eine spannende Piratengeschichte für Gross und Klein. Theater Arlecchino. Arena Park im Grünen (Grün 80). 15 und 17 Uhr.

! «Waste Land». Was in der weltgrössten Abfallstadt passiert. Filmvorführung im Offcut-Club, Venedig-Strasse 30 (Dreispitzareal). 20 Uhr.

Dornach ! «Norden im Goetheanum». Werke nordischer Maler und Bildhauer sowie Fotoreproduktion des Bildteppichs «Draumkvedet» von Torvald Moseid. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 6. September. Münchenstein ! «Poetics and Politics of Data». Gruppenausstellung zum Thema Big Data. Haus für elektronische Künste (HeK), Freilagerplatz. Mit–So, 12–18 Uhr. Bis 30. August. ! Martin Raimann. Plastiken und Skulpturen. Hirslanden-Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Ende August. ! «Future Present». Die Emanuel-Hoffmann-Stiftung zeigt zeitgenössische Kunst von der Klassischen Moderne bis heute. Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 10–18 Uhr; Do, 10–20 Uhr. Sa, 1. August, 10–16 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Reinach ! Faszination Schweizer Berglandschaft. Werke von Pietro Abt. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ). 12. Juni bis 14. August 2015. Mo–Do, 7.30–12 Uhr, 13–17 Uhr; Fr, 7.30–12 Uhr, 13–16 Uhr. Bis 9. August.

Ausstellungen Aesch ! Eliane Vernarelli: Bilder. Gasthaus zur Sonne. Bis 15. August. Arlesheim ! «Yak, Pferd und Co». Bilder von Franziska Burkhardt. Klinik Arlesheim. Foyer Haus Wegman. Täglich 8–20 Uhr. Bis 4. September. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016.

Martin Walker:

«Provokateure» Der siebte Fall für Bruno, Chef de police Roman, Diogenes Verlag 2015

1. JEAN-LUC BANNALEC: Bretonischer Stolz. Kommissar Dupins vierter Fall, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag 2. FREDRIK BACKMAN:

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Oma lässt grüssen und sagt, es tut ihr leid, Roman, Krüger Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 10. August 2015, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

4.

3. DONNA LEON: Tod zwischen den Zeilen. Commissario Brunettis dreiundzwanzigster Fall, Krimi, Diogenes Verlag HARPER LEE:

Saint-Denis im Périgord ist ein Sehnsuchtsort für viele. Auch für einige, die hier aufgewachsen sind. Doch als ein autistischer Junge aus Saint-Denis auf einer französischen Armeebasis in Afghanistan auftaucht und nach Hause möchte, ist unklar, ob als Freund oder Feind. Dies herauszufinden, ist die dringende Aufgabe für Bruno, Chef de police, ehe sich verschiedene Provokateure einmischen und alle in tödliche Gefahr bringen können.

Lösung 31/2015: Melisse

Es giesst in Strömen, und im Périgord fürchten alle um die Weinernte. Doch Bruno Courrèges, einziger Polizist des Städtchens Saint-Denis, hat ganz andere Sorgen. Im Morgengrauen findet er die Leiche eines muslimischen Undercover-Agenten, der ihn nur wenige Stunden zuvor um Hilfe gebeten hatte. Und im Büro erwartet ihn die Nachricht über einen autistischen Jungen aus Saint-Denis, der auf einer französischen Armeebasis in Afghanistan auftaucht und nun nach Hause kommen will – als Freund oder Feind, das ist die Frage.

Gehe hin, stelle einen Wächter, Roman, DVA Verlag 5. SUN-MI HWANG: Das Huhn, das vom Fliegen träumte, Roman, Kein & Aber Verlag 6. MARTIN SUTER: Montecristo, Roman, Diogenes Verlag 7. LETA SEMADENI: Tamangur, Roman, Rotpunktverlag 8. GILA LUSTIGER: Die Schuld der anderen, Krimi, Berlin Verlag 9. CLAUDE CUENI: Giganten, Roman, Wörterseh Verlag 10. VIVECA STEN: Tod in stiller Nacht. Ein Fall für Thomas Andreasson, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag

1. PER J. ANDERSSON: Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine grosse Liebe wiederzufinden, Biografie, Kiepenheuer & Witsch Verlag 2. GIULIA ENDERS: Darm mit Charme, Gesundheit, Ullstein Verlag 3. THOMAS MAISSEN: Schweizer Heldengeschichten – und was dahinter steckt, Geschichte, Hier & Jetzt Verlag 4. DANIEL ZAHNO: Wanderverführer. Die schönsten Touren rund um Basel, Wanderführer, Reinhardt Verlag 5. ROLAND BAUMGARTNER Peter-L. Meier: Grand Tour of Switzerland. 1600 km auf der Traumstrasse Schweiz, Hallwag Kümmerly + Frey 6. IWONA EBERLE: Gummibootführer Schweiz. Spass, Erholung und Abenteuer auf Schweizer Flüssen, Wassersport, Werd Verlag 7. STEFANO MANCUSO Alessandra Viola: Die Intelligenz der Pflanzen, Natur, Kunstmann Verlag 8. HENRY MARSH: Um Leben und Tod. Ein Hirnchirurg erzählt vom Heilen, Hoffen und Scheitern, Gesundheit, DVA Verlag 9. PETER HABICHT: Das Spalentor und die Vorstadt. Die Geschichte eines Basler Wahrzeichens Christoph Merian Verlag 10. Oliver Sacks: On the move. Mein Leben Autobiografie, Rowohlt

20150806 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Zwischen Abstinenz und Bildrausch. Schon seit Mitte Juni ist im Schaulager in Münchenstein die...