Page 1



P.P. 2540 Grenchen

18. Juni 2015 | Nr. 25 | 76. Jahrgang

 Gegen Abgabe dieses Bons erhalten Sie 1 Café Créme oder Espresso GRATIS.

offen ab 8 Uhr

Gültig in Grenchen

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ●

www.lengnau.ch

● ● ● ● ● ●

Die Rote Zora Beim Kinderfreilichtspiel begeistern 27 Kinder auf der Bühne.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Diese Woche im

● ●

LENGNAU

● ● ● ●

BLUMENHAUS BUCHEGG

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Sitzplatz

RESTPOSTEN-VERKAUF AB HEUTE!!! Donnerstag Freitag Samstag Wy-Huus Glaus 032 652 25 45

18. Juni 2015 19. Juni 2015 20. Juni 2015

14.00 –19.00 Uhr 10.00 –19.00 Uhr 9.00 –12.00 Uhr

Friedhofstrasse 49–51 wyhuus.glaus@besonet.ch

2540 Grenchen www.wy-huus.ch

WOCHENTHEMA

Achtung, fertig, looooos! GRENCHEN In drei Tagen fällt der Startschuss zum 16. Grenchenberglauf, der dieses Jahr auch gleich als Schweizermeisterschaft im Berglauf gewertet wird. Anmeldungen sind nach wie vor möglich. SABINE SCHMID (TEXT)

E Simply Woman

Diese Woche im

s ist bereits das zweite Mal, dass der Grenchenberglauf als Schweizermeisterschaft im Berglauf ausgetragen wird. Was macht diesen Lauf für die Vergabe der Schweizermeisterschaften durch Swiss Athletics so interessant, wollten wir von Anita Tschanz, Medienbeauftragte, und Peter Schär, OK-Präsident, wissen. Beide sind Mitglieder des Vereins Free Runners, dem Grenchner Lauftreff, der für die Organisation des Grenchenberglaufs verantwortlich zeichnet. «Der Lauf auf den Grenchenberg ist ideal, weil alles darin enthalten ist, steile Aufstiege, flachere Passagen, Waldwege, Wiesen», erklärt Anita Tschanz. Vom Haldenschulhaus bis zum Untergrenchenberg überwinden die Läuferinnen und Läufer auf zwölf Kilometern 800 Höhenmeter. «Besonders spannend ist auch der Schlussteil, ein kurzer Treppenlauf als letzte Herausforderung.»

PRO TICINO SEZIONE GRENCHEN

Freitag/Venerdi, 26. 6. 2015, 18.00–24.00 Uhr Samstag/Sabato, 27. 6. 2015, 11.00–19.00 Uhr

Jedes Jahr werden auch Prominente am Grenchenberglauf erwartet. Letztes Jahr beispielsweise Berglauf-Spezialistin Martina Strähl. (Bild: zVg.)

Im Lindenpark (beim Bahnhof Nord)

«L A

Am kommenden Sonntag, 21. Juni ist es soweit. «Der Startschuss fällt um 10 Uhr beim Haldenschulhaus Grenchen», sagt OK-Präsident Peter Schär. Nachmeldungen sind bis am Austragungssonntag, 9.30 Uhr vor Ort noch möglich auch für «kurzentschlossene Grenchnerinnen und Grenchner».

Wer nicht läuft und trotzdem dabei sein will, wird übrigens mit einem Bus auf den Berg und wieder zurück transportiert. Ab 13.30 Uhr findet beim Haldenschulhaus die Siegerehrung statt. Und in der Festwirtschaft können sich nicht nur Sportlerinnen und Sportler gut verpflegen.

VER

AT»A T T E

O« S I R –

DIE

CH

TE

Divertimento musicale

(anche Sabato pomeriggio)

con: – Duo «Perancio» Vallemaggia – la corale «Pro Ticino», Grenchen

– Grande Tombola

SAMSTAG / SABATO 11.00–14.00 /17.00–19.00

– Specialità Ticinesi

– DURCHGEHEND RISOTTO – RISOTTO A ORARIO CONTINUATO

Herzlich willkommen / Invito cordiale PRO TICINO GRENCHEN


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 18. Juni 2015 | Nr. 25

IMPRESSUM

Bürgergemeinde Grenchen

Einladung zur traditionellen Waldbegehung mit den Ortsbürgern und Einwohnern von Grenchen Samstag, 20. Juni 2015, 13.30 Uhr Holzerhütte Grenchen

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 389 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Waldbegehung im Talwald Gebiet alte Bergstrasse – Reservoirweg – Banneggweg • Gartenholzerei – interessante Vorführungen im Wald (verschiedene Varianten) • Informationen zum Schutzwald (Steinschlag-Schutzwald) Die Waldbegehung findet bei jedem Wetter statt. Wir empfehlen gutes Schuhwerk und der Witterung entsprechende Bekleidung. Bürgergemeinde Grenchen

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 25 | Donnerstag, 18. Juni 2015

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller

Meier Brigitte und Hans-Peter Breidensteinweg 14, 2540 Grenchen Bauvorhaben Windschutzverglasung Bauplatz Breidensteinweg 14 / GB-Nr. 7098 Planverfasser Brunner Polybau GmbH Kirchenfeld 469, 4712 Laupersdorf Einsprachefrist 2. 7. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 18. 6. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 21. Juni 10.00 Uhr Flüchtlingssonntag. Gottesdienst mit Abendmahl. «Die Flucht nach Ägypten», Matthäus 2, 13–23. Pfarrer Donald Hasler. 10.00 – 11.00 Uhr KIK – Kinder-Kirche. Markuskirche Bettlach Sonntag, 21. Juni 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst zum Flüchtlingssonntag. Gemeindeleiter Franz Günter und Pfarrer Roland Stach. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 20. Juni 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottesdienst und Jugendband. Sonntag, 21. Juni 10.00 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet vom Kirchenchor. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache. 17.00 Uhr Konzert in der Kirche. Dienstag, 23. Juni 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 20.00 Uhr Kirchgemeindeversammlung. Mittwoch, 24. Juni 19.00 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 25. Juni 9.00 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe. Anschliessend Kaffee im Eusebiushof. 19.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. Freitag, 26. Juni 8.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 21. Juni 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Pfr. Dr. Klaus Wloemer, anschliessend Kirchenkaffee.

STELLENMARKT

In Zusammenarbeit mit der SeniorInnenhilfe Schule (SHS) von Pro Senectute suchen die Tagesstrukturen Eichholz

GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 21. Juni 9.30 Uhr Gottesdienst. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 21. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm.

Sonntag, 21. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Seniorinnen und Senioren Haben Sie Zeit und Freude, unsere Kindergruppen an einem Halbtag pro Woche zu begleiten? In den Tagesstrukturen werden bis zu zwanzig Schüler und Schülerinnen bis zur sechsten Klasse bei den Hausaufgaben und in der Freizeit betreut. Sie brauchen keine pädagogischen Kenntnisse, dafür viel Freude an der Arbeit mit Kindern. Gerne geben wir Auskunft: Susanne Schmid, Leiterin Tagesstrukturen Zentrum 032 652 92 50 (Montag, Donnerstag, Freitag) Julia Lindner, Pro Senectute Solothurn, 032 626 59 56

Bocciahalle Grenchen Flughafenstrasse 30 Wir suchen auf 1. September 2015 oder nach Vereinbarung eine Wirte-Familie oder ein Wirte-Ehepaar für unser KlubRestaurant Grottino. Ihre Persönlichkeit und Ihr gewinnendes Wesen machen unseren Klub zu einem Ort der Geselligkeit und Gastfreundschaft. Die gute Küche liegt Ihnen am Herzen. Wir bieten ein Klubhaus mit renoviertem Restaurant, Bocciahalle und Gartensitzplätzen. Ihre Fragen beantwortet die Klubführung unter Tel.-Nr. 079 302 08 89. Sind Sie interessiert? Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen, und bitten Sie, Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 3. Juli 2015 der Klubführung zu unterbreiten. Società Bocciofila Grenchen c/o Erwin Affolter Molerweg 14 2540 Grenchen

Betreibungsamtliche Steigerung Am Samstag, 27. Juni 2015, 09.00 Uhr wird im Sitzungszimmer, 1. Stock, Dammstrasse 14, 2540 Grenchen, öffentlich, zwangsweise und gegen bar versteigert: 1 Klavier Schiedmayer, Jg. 1985, Nussbaumholz, matt, satiniert, 1,21 m, Serien-Nr. 128123, Produktion Kaway, Japan

10.30 Uhr, Dorfstrasse 32a, 2544 Bettlach wird an Ort und Stelle öffentlich, zwangsweise und gegen bar versteigert: 1 Kiosk auf GB Bettlach Nr. 652, Dorfstrasse 32a (ohne Grundstück) Grösse ca. 4 × 3 m, Mietverhältnis geht auf den Erwerber über (monatlicher Mietzins für Grundstück: Fr. 250.–) Store defekt, Dach zum Teil beschädigt ca. 460 Schachteln Zigaretten (div. Marken), 7 Packungen Batterien, 5 Autodüfte, Zigarettenfilter, Papers, Tabak, ca. 200 Zigarillos, ca. 1000 Feuerzeuge (wird als Gesamtposten versteigert) Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf an den Meistbietenden gegen Barzahlung. Es bestehen keine Mindestangebote. Für die veräusserten Gegenstände wird keine Gewähr geboten. Besichtigung des Klaviers: ½ Stunde vor Steigerungsbeginn. Besichtigung des Kiosks: 1 Stunde vor Steigerungsbeginn oder nach Vereinbarung.

Betreibungsamt Region Solothurn Filiale Grenchen-Bettlach Petra Lerch, Telefon 032 654 55 62

3


5

Grenchen

Nr. 25 | Donnerstag, 18. Juni 2015

«Es ist eine abwechslungsreiche und beliebte Strecke» GRENCHEN Am kommenden Sonntag 21. Juni starten rund 600 bis 700 Läuferinnen und Läufer zum 16. Grenchenberglauf. Ein beliebter Anlass nicht nur für aktive Sportlerinnen und Sportler, sondern auch für die Zuschauenden.

das verständlicherweise für Unmut. «Auch wenn die exakte Zeitmessung von externen Profis gewährleistet wird, erfordert dieser Job auch von uns enorm viel Sorgfalt.» Für die langjährigen Experten der Free Runners Grenchen ist aber auch diese Herausforderung grundsätzlich kein Problem. Sie sorgen auch dafür, dass die Verpflegungsposten stets genügend Wasser zur Verfügung haben. «Nicht nur zum Trinken, sondern auch für eine kurze Abkühlung», sagt Peter Schär, der als fleissiger Hobbyläufer weiss, worauf es ankommt. Am Grenchenberglauf können Anita Tschanz und Peter Schär selbstverständlich nicht teilnehmen. «Wir absolvieren den Lauf im Vorfeld als Training», verraten die beiden. Aber als Lauffans bestreiten sie andere Läufe. Beide sind beispielsweise bereits den Jungfrau-Marathon gelaufen. Sowohl Tschanz als Schär betrachten das Laufen als willkommene Abwechslung zum Alltag. «Ich bin der Wettkampftyp», sagt Schär. «Ich eher weniger», sagt Tschanz. Aber beide sind sich einig, dass vor allem die Vorbereitung auf einen Lauf motiviere und gesund sei. In dem Sinn gilt auch beim Laufsport: Der Weg ist das Ziel... und auf den Untergrenchenberg ist dieser erst noch wunderschön...

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

R

und 700 Startnummern sind gedruckt. «Die Hälfte der Läuferinnen und Läufer meldet sich kurzfristig an», weiss Anita Tschanz, Medienverantwortliche des Grenchenberglaufs. Nachmeldungen sind noch bis Sonntag 9.30 Uhr möglich. Der Startschuss fällt eine halbe Stunde später, um 10 Uhr beim Haldenschulhaus. Hier befinden sich auch Duschen und Garderoben für die Sportler, sowie das Festzelt für Verpflegung und Siegerehrungen. Doch bis die Siegerinnen und Sieger der zehn Kategorien erkoren sind und zuoberst auf dem Podest stehen, müssen die Sportbegeisterten zuerst auf den Untergrenchenberg laufen und eine Strecke von zwölf Kilometern und 800 Höhenmeter bezwingen. «Es ist eine schöne, abwechslungsreiche und auch sehr beliebte Strecke», weiss OK-Präsident Peter Schär. Entlang der Strecke werden die Läuferinnen und Läufer mit musikalischen Klängen motiviert. Ein Schyzerörgeli-Trio oben am Steinigen Weg, die Grenchner Guggenmusik Frösch bei Kilometer 7,5 auf dem Wäsmeli, ein Alphorntrio bei der Verpflegung Hinteregg bei Kilometer 10 und die Treichlergruppe Eggiwil beim Parkplatz Obere Fuchsböden kurz vor dem Ziel

Gute Werbung für Grenchen Grenchen ist dieses Jahr ausserdem bereits zum zweiten Mal Austragungsort der Schweizermeisterschaften. «Wir haben uns zweimal bei Swiss Athletics, dem Schweizerischen Leichtathletikverband, beworben und zweimal den Zuschlag erhalten», erklärt OK-Präsident Peter Schär. Erstmals 2006 und jetzt 2015. Der Grenchenberglauf ist aber nicht nur Austragungsort der Schweizer-

Laufbegeisterte Organisatoren des Grenchenberglaufs: Anita Tschanz, Medienverantwortliche und Peter Schär, OK-Präsident. meisterschaften, sondern zählt auch zur Jura Top Tour (Serie von neun Läufen) und zum Masters Laufcup. Letzterer ist eine Serie von 18 Läufen, organisiert von Swiss Masters Running, dem grössten Laufverein der Schweiz für Mitglieder ab 35 Jahren. «Und so wird der Grenchenberglauf auch Zulauf erhalten von Sportlerinnen und Sportlern aus ganz verschiedenen Regionen der Schweiz», ist Anita Tschanz überzeugt. «Die dann wiederum staunen, wie schön Grenchen und seine Umgebung eigentlich sind.»

Viel Arbeit im Vorfeld Für den Grenchenberglauf spricht übrigens auch, dass das Wetter seit 16 Jahren – mit einer Ausnahme – immer sonnig bis sehr sonnig war. Für das Wetter können die Organisatoren des Grenchenberglaufs zwar nichts, für einen reibungslosen Ablauf hingegen schon. «Da wir den Lauf bereits seit 16

Jahren organisieren, sind wir ein eingespieltes Team», erklärt Peter Schär. «Jeder weiss, was zu tun ist.» Und nebst dem 13-köpfigen OK-Team helfen bei dem Anlass über 100 Freiwillige mit. Zu tun gibt es vor Ort einiges. Festzelt aufbauen, Bannerwerbung platzieren, das Gelände und die Strecke markieren, Verpflegungsposten einrichten, die Festwirtschaft bedienen, Start und Ziel aufbauen, Startnummer ausgeben, Nachmeldungen erfassen und so weiter und so fort. Auch die Sponsorensuche im Vorfeld gehört zu den Vorbereitungsarbeiten. «Hier können wir seit Jahren auf treue Unterstützer zählen», so Tschanz. Migros und Mizuno Sportswear sind Hauptsponsoren, Raiffeisen, Allianz, Chirico Immobilien, Fortra Gastro- und FestService, Orthopunkt, Riem Druck, Schumacher Sport Langenthal und die Stadt Grenchen zählen zu den Co-Sponsoren.

Der Weg ist das Ziel «Die grosse Herausforderung sind ganz klar die Ranglisten», hält Anita Tschanz fest. Ist jemand in der falschen Kategorie aufgeführt oder auf einem falschen Rang platziert, sorge

Die Selzacher Alphornbläserin Anna Rudolf von Rohr tritt am 27. Juni um 18.45 Uhr in der Sendung 'Potzmusig' von Nicolas Senn auf. (Bild: Sabine Schmid)

Potzmusig mit Anna Rudolf von Rohr SELZACH Die junge Selzacher Alphornbläserin Anna Rudolf von Rohr kommt ins Fernsehen. Sie tritt am 27. Juni um 18.45 Uhr in der Sendung 'Potzmusig' von Nicolas Senn auf. Anna Rudolf von Rohr ist 14 und geht in die 8. Klasse. Sie möchte Landwirtin werden, und sie spielt Alphorn mit viel Talent, Enthusiasmus und musikalischem Gespür. Wir haben anfangs Jahr über sie berichtet. Eine begabte Bläserin sei sie, sagte ihr Lehrer Ruedi Bauriedl. Anna Rudolf von Rohr ist Mitglied der Bettlacher Alphornbläsergruppe 'Echo vom Jura'. Jetzt hat sie einen Auftritt in der Sendung Potzmusig von Nicolas Senn, wo sie in der Rubrik

Nachwuchstalente auftritt. Aufmerksam geworden ist man auf Anna am Wettbewerb 'Folklorenachwuchs', der letztes Jahr stattgefunden hat. «Ich dachte zuerst, meine Mama macht einen Witz», sagt Anna, als sie davon erzählt, wie der Produktionsleiter Marcel Beer angerufen und sie in die Sendung eingeladen habe. «Und dann habe ich mich sehr gefreut.» Die Sendung wurde bereits im März aufgezeichnet. «Die Aufnahmen waren sehr spannend, etwas ganz Neues», erzählt Anna weiter. Ihre Eltern sowie ihr Lehrer Ruedi Baurdiedl mit seiner Frau haben das junge Talent nach Gossau (ZH) begleitet. Und jetzt freut sie sich darauf, ihren Auftritt am 27. Juni vom Sofa aus zu geniessen. ssg

Seit 1958 findet die Triennale regelmässig in Grenchen statt. Sie ist damit weltweit die älteste Ausstellung auf dem Gebiet der zeitgenössischen Originaldruckgrafik. In diesem Jahr feiert die Triennale ihr 20-jähriges Jubiläum und sucht jetzt für ihre Publikumsaktion 'Pantone' noch kreative Leute. Wer mitmacht, darf in den Farben Violett und Rot – den Farben des ersten Triennaleplakates – ein Fantasiemotiv gestalten. Der mit Drachenpapier gefertigte Entwurf wird auf eine Forexplatte übertragen, ausgeschnitten und auf eine Grundplatte geklebt.

● ●

Wochenthema

● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

> FREE RUNNERS

● ● ● ●

● ● ●

● ●

● ●

> 16. GRENCHENBERGLAUF

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ●

● ●

● ●

Start 10 Uhr Haldenschulhaus Grenchen Ziel Untergrenchenberg (1295 m.ü.M) Distanz 12 km Höhendifferenz 800 m Startnummernausgabe 8 bis 9.30 Uhr im Haldenschulhaus Grenchen Nachmeldungen Bis Sonntag, 21. Juni, 9.30 Uhr vor Ort, 40 Franken Zuschauerbusse Abfahrt ab 9 Uhr im Startbereich Haldenschulhaus, Richtung Untergrenchenberg Siegerehrung Ab 13.30 Uhr Siegerehrung beim Haldenschulhaus www.grenchenberglauf.ch

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Diese dient dann als Druckvorlage und wird aufs Papier gebannt. Das erforderliche Material stellt die Kunstgesellschaft Grenchen kostenlos zur Verfügung. Für den Druck ist der Drucker Markus Leibundgut besorgt. Der Wettbewerb ist beschränkt auf 20 Einzelteilnehmer oder Gruppen (zum Beispiel Schulklassen). Jeder Teilnehmer kann bis zu fünf Abzügen drucken. Die Arbeiten sind an der Vernissage vom 16. September und während der Ausstellung vom 17. bis 20. September dem Publikum zugänglich. Eine Jury kürt aus den 20 ausgestellten Arbeiten den/die Gewinner und es winken attraktive Preise. Anmeldungen nimmt Claude Desgrandchamps (c.desgrandchamps@bluewin.ch) bis Ende Juli gerne entgegen. ssg

Der Grenchner-Verein Free Runners organisiert den Grenchenberglauf seit seiner ersten Austragung im Jahr 2000 und zählt rund 70 Mitglieder. Jeden Dienstag finden geführte Lauftrainings in vier bis fünf Stärkeklassen statt. Es gibt auch eine Walking-Gruppe. NichtMitglieder sind an den Lauftrainings ebenfalls willkommen. Treffpunkt Sommer - Holzerhütte Treffpunkt Winter - Brühlstrasse, 50 m nördlich des Stadions FC Grenchen Zeit 18.30 Uhr Dauer 60 bis 90 Minuten www.freerunners.ch

● ●

● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

NEWS

GRENCHEN

Springkonkurrenz Vom 19. bis 21. Juni findet auf dem Gelände der Reitsportanlage Kronwall nach 17 Jahren wieder eine grosse Reitveranstaltung statt. Mit Reto Schafroth (Bild) und Simone Wallerbosch sind zwei Grenchner Pferdeprofis für die Durchführung dieses Anlasses verantwortlich. Der Eintritt ist frei. Gestartet wird am Freitag ab 14 Uhr mit den Prüfungen für Jungpferde. Am Samstag geht es um 7 Uhr, am Sonntag um 7.30 Uhr weiter.

GRENCHEN

Blick hinter Kulisse

Ein Wettbewerb für Kreative - noch bis Ende Juli kann man sich bei Claude Desgrandchamps, OK-Präsident der Triennale, anmelden. (Bild: zVg.)

Kreative Köpfe gesucht GRENCHEN Die Triennale feiert ihr 20-jähriges Jubiläum und sucht für ihre Publikumsaktion 'Pantone' bis Ende Juli kreative Köpfe.

Am Samstag, 27. Juni von 11 bis 16 Uhr lädt die SWG die Bevölkerung der Region zu einem Tag der offenen Tür ein. Die Besucherinnen und Besucher können das neue Betriebsgebäude der SWG besichtigen und erfahren dabei mehr über die Aufgaben des Grenchner Energieunternehmens.


7

Büren / Seeland

Nr. 25 | Donnerstag, 18. Juni 2015

Exklusiv im Grenchner Stadt-Anzeiger! Lengnauer Firmen im Blickpunkt

«Ich mag den direkten Kontakt zu den Leuten» LENGNAU Didier Mantegani führt die Garage Mantegani in Lengnau seit zehn Jahren in zweiter Generation. Wie bereits sein Vater ist er Spezialist, wenn es um den Service von Klasseautos wie Ferraris geht. Und auch die dritte Generation steht bereits in den Startlöchern.

tenz», sagt Didier Mantegani klar und deutlich. Er verkauft aber auch Neuwagen und Occasionen, hat Felgen und Reifen im Sortiment. Er kennt die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten beim Autokauf und weiss, worauf es beim Neukauf ankommt. Ist ein Abhol- oder Bringservice erforderlich, ein Ersatzwagen nötig oder will jemand ein Auto Probe fahren, so ist er auch damit gut bedient in der Garage Mantegani. Hier profitieren Kundinnen und Kunden von allen Vorteilen, die ein Kleinbetrieb bietet: Alles aus einer Hand. Man wird von A bis Z von der gleichen Person bedient und beraten. Didier Mantegani nimmt sich Zeit für seine Kundschaft. «Ich mag den direkten Kontakt zu den Leuten. Dass ist es, was meinen Beruf zu einem besonders schönen macht.»

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

D

er Motor des roten Ferraris, Jahrgang 1998, heult laut auf. Geübt manövriert Didier Mantegani den schnittigen Wagen vom Parkplatz vor die Garage. «Der Service an einem Ferrari oder Jaguar ist auf jeden Fall aufwendiger als beim gewöhnlichen Auto», weiss der Fachmann. «Ersatzteile sind teuer und rarer.» Hier bedarf es guter Kontakte zu den Spezialisten. Aber natürlich ist der Ferrari kein Alltagsgast in der Garage von Didier Mantegani. «Davon gibt es pro Jahr vielleicht eine Handvoll.» Mit Leib und Seele kümmert sich der gelernte Automechaniker auch um Opels und Seats, um Audis und VWs. Oder anders gesagt: Didier Mantegani kennt sich bei allen Autos gut aus. Bei der Beratung ist ihm wichtig, aufrichtig zu sein. «Wenn ein Service kein Sinn mehr macht, weil das Auto zu alt ist, dann erkläre ich das der Kundin, dem Kunden auch so», sagt Didier Mantegani. Auch ist er bemüht, technische Sachverhalte einfach zu erklären. So dass selbst der Nichtfachmann weiss, wovon der Garagist spricht.

> EXKLUSIV IM GSA

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ●

Und das schätzen die Kundinnen und Kunden sehr, ebenso wie seine sympathische Art. Er ist als Sohn eines Tessiners und einer Jurassierin quasi in der Garage aufgewachsen. «Wir haben viel Familienzeit hier verbracht, auch Mittag gegessen», erinnert er sich lachend. Der Geruch von Benzin und Motorenöl – es war eine Welt, die ihn von klein an fasziniert hat, die seinen Lebensweg beeinflusst hat. Seine Eltern haben die Garage 1969 aufgebaut. Er ist 1991 eingestiegen und hat den Betrieb 2005 übernommen. Und auch die dritte Generation steht bereits in den Startlö-

chern. «Der Sohn meiner zweiten Frau absolviert eine Ausbildung zum Autodiagnostiker.» Seit der Geschäftsübernahme sind zehn Jahre vergangen. Didier Mantegani ist ein Einzelkämpfer. Er geniesst die Selbstständigkeit, die Freiheiten. Auch wenn es nicht immer einfach ist. «Manchmal fallen mehrere Arbeiten gleichzeitig an.» Und Einiges fällt nach Feierabend an. «Meine Frau unterstützt mich im administrativen Bereich – dafür bin ich dankbar.» Mit ihr verreist er auch gerne, wenn es die Zeit zulässt. Nach Amerika, in andere Übersee-Länder und besonders gerne ans Meer.

STELLENMARKT Vereinigte Pignons-Fabriken AG Verzahnungstechnik Als weltweit anerkannter Verzahnungsspezialist beliefern wir alle Branchen, die Zahnräder irgendwelcher Art benötigen. Qualität, Flexibilität und der Wille zur engagierten Teamarbeit sind die wichtigsten Bausteine unseres Erfolges. Wir suchen eine/n

kaufmännische/r Allrounder/in mit 50%-Pensum Sie erledigen diverse administrative Arbeiten in den Bereichen Einkauf, Empfang und Verkauf. Ihr Aufgabengebiet umfasst insbesondere: Einkauf: – Beschaffung von Rohmaterialien, Halbfabrikaten und Betriebsmitteln – Abwicklung der Fremdfertigungsaufträge (verlängerte Werkbank) – Kreditoren-Rechnungskontrolle Empfang: – Betreuung des Empfangs unserer Firma Stellvertretung Verkauf: – Erstellen von Lieferscheinen, Fakturen und Versandpapieren – Abwicklung des Versandes und des Zollwesens – Erstellen von Offerten Was wir von Ihnen erwarten: – Abgeschlossene Lehre als Kauffrau/Kaufmann (oder ähnliche Aus-/Weiterbildung) – Interesse für laufend wechselnde Tätigkeiten – Flexibilität Interessiert? Ihre Bewerbung könnte der Beginn einer interessanten Zusammenarbeit sein. Gerne erwarten wir Ihre schriftlichen Unterlagen. Vereinigte Pignons-Fabriken AG Telefon 032 655 65 20 Personalwesen E-Mail info@vpf.ch Jurastrasse 20 www.vpf.ch 2540 Grenchen

Dreisprachig aufgewachsen

● ● ● ● ● ● ●

Deshalb kann er seine Kundschaft grundsätzlich auch auf Englisch bedienen, viel lieber aber in Deutsch, Französisch und Italienisch. Alle drei Sprachen spricht er fliessend. Und das ist gut zu wissen. Die Garage Mantegani an der Solothurnstrasse 82 in Lengnau betreibt auch eine Tankstelle und als Mitglied der Einkaufsgenossenschaft «Le Garage» profitiert Didier Mantegani von Vorzugspreisen im Ankauf von Ersatzteilen, von fachspezifischen Weiterbildungen und anderen Vorteilen. «Service- und Reparaturarbeiten am Auto sind meine Kernkompe-

Ein herzliches Dankeschön an unsere treuen Inserenten für die langjährige Zusammenarbeit und den gemeinsamen Erfolg.

Unterstützung von seiner Frau

● ●

Didier Mantegani kennt sich aus mit schnellen Autos, egal ob aus Italien, Deutschland oder England. Aber natürlich sind bei ihm auch alle anderen Autos in sehr guten Händen.

● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

> GARAGE D. MANTEGANI

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Solothurnstrasse 82, 2543 Lengnau Telefon 032 652 47 53 www.garage-mantegani.ch info@garage-mantegani.ch Öffnungszeiten Montag - Donnerstag 7.15 bis 12 Uhr, 13.15 bis 17.30 Uhr Freitag bis 17 Uhr Samstag nach Vereinbarung

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●


8

Immobilien

Donnerstag, 18. Juni 2015 | Nr. 25

VERMIETEN Bettlach Wir vermieten in gepflegtem Mehrfamilienhaus an der Grenchenstrasse 39 in Bettlach, per sofort oder nach Vereinbarung, schöne, sonnige

3½-Zimmer-Wohnung im 1. OG, mit Balkon Laminatböden, Küche mit Granit-Abdeckung, Geschirrspüler etc. Miete Fr. 1050.– + NK Fr. 170.– a conto GRAF Immobilien + Verwaltung AG 4702 Oensingen 062 396 02 02 graf.immobilien@bluwin.ch

Höhenweg 9, Grenchen Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

An der Weissensteinstrasse 4 in Grenchen vermieten wir ab sofort oder nach Vereinbarung kleine, aber feine

3-Zimmer-Wohnungen und 3½-Zimmer-Wohnung mit Laminatböden und grossem Balkon. 1. Monat gratis Mietzins Fr. 960.– / Fr. 1100.– inkl. NK Interessenten melden sich bei Herrn Zorbach, Tel. 079 244 39 99 (von 16.00 – 20.00 Uhr) oder Frau Bieri, Tel. 032 653 01 04.

VERKAUFEN

1066854

3½-Zimmer-Wohnung im 1. Stock • Grosszügige Zimmer • Parkett- bzw. Laminatböden • Grosse Küche mit Essbereich • Modernes, grosses Badezimmer • Wohnzimmer mit wunderschönem Parkettboden und Cheminée • Balkon • Mitbenützung Gartensitzplatz mit Cheminée Miete Fr. 900.– + Fr. 195.– NK akonto 3½-Zimmer-Wohnung im 2. Stock (Dachgeschoss) • Grosszügige Zimmer • Laminatböden • Küche wird totalsaniert • Geschirrspülmaschine • Mitbenützung Gartensitzplatz mit Cheminée Miete Fr. 850.– + Fr. 195.– NK akonto 1 Zimmer im Parterre (13 m²) • Kann zu einer der beiden Wohnungen zugemietet werden Miete Fr. 100.– + Fr. 65.– NK akonto Für weitere Auskünfte sowie eine unverbindliche Besichtigung wenden Sie sich bitte an Tel. 076 377 11 51.

VERKAUFEN


9

Menschen

Nr. 25 | Donnerstag, 18. Juni 2015

«Die Herausforderung ist gleichzeitig eine Chance» GRENCHEN Am 20. Juni wird das erste Kinderfreilichtspiel an den Freilichtspielen in Grenchen aufgeführt. Es ist das bisher grösste Theaterprojekt der Regisseurin Susanne Zimmermann. Für die offene Bühne hat sie die Geschichte der «roten Zora» gewählt und umgeschrieben.

schichte und die «rote Zora» ein Idol aus Kindertagen. Die Geschichte von Kurt Held ist 1941 veröffentlicht worden. Doch ihr Inhalt ist noch immer aktuell. Die Geschichte um die Bande der roten Zora, welche in einer Burgruine lebt, erzählt, wie die Kinder von der Gesellschaft ausgegrenzt werden, aus Hunger stehlen und doch ihren Platz in der Gesellschaft finden müssen. Die Waisenkinder leben nach ihren eigenen Regeln. Susanne Zimmermann war es wichtig, die rote Zora und ihre Bande nicht in erster Linie als kriminelle Bande darzustellen, sondern deren Not und Verzweiflung mit aufzuzeigen. Die Live-Musik gibt dem Stück zusätzlich Emotionen und Stimmung. Die Band «Sibur» untermalt das Kinder Freilichttheater mit passenden Klängen.

JENNIFER GERMANN (TEXT)

D

ie Freilichtspiele sind ein Highlight in Grenchens Terminkalender. Dieses Jahr dürfen zum ersten Mal auch die Kleinen auf die offene Bühne. Wieso nicht gerade die Infrastrukturen ausnutzen, dachten sich Iris Minder und die Organisatoren und fragten die Verantwortliche des Kindertheaters «Blitz», Susanne Zimmermann, ob sie bereit wäre, ein Kinderfreilichtspiel auf die Beine zu stellen. «Ich überlegte nicht lange und sagte aus dem Bauch heraus zu», schmunzelt Susanne Zimmermann, «So ein Projekt ist eine riesige Chance». Was es jedoch bedeuten würde, ein Freilichttheater und Projekt dieser Grössenordnung zu gestalten, war ihr zu diesem Zeitpunkt nicht bewusst. «Um 27 Kinder auf die Bühne zu bringen, muss man viel Disziplin erreichen. Die Jüngsten, welche acht Jahre alt sind, werden schnell mal unruhig», erklärt die Regisseurin. Geduld sowie Flexibilität seien weitere wichtige Faktoren und die Herausforderung mit einem so grossen Ensemble sei schon gewaltig, gibt sie zu. Bei den Proben herrscht ein strenger Zeitplan. Direkt nach den Proben für das Stück «Die rote Zora» kommt das Ensemble des Näbu-Theaters. Seit die Kinder ihr

«Jeder Einzelne ist wichtig»

Die Proben für das Kinderfreilichttheater sind in vollem Gange. (Bild: Christine Nyffenegger) Stück auf dem Platz und nicht mehr im Proberaum üben, laufe Vieles plötzlich nicht mehr wie vorher und die Abläufe bräuchten mehr Zeit, meint Susanne Zimmermann. Die jungen Schauspieler müssen sich zuerst an die andere Umgebung gewöhnen.

Die rote Zora Eine weitere Schwierigkeit sei die Zeitdauer des Stücks gewesen, an wel-

che die Geschichte angepasst werden musste. Doch die Regisseurin genoss es, als Autorin die Freiheit zu haben, die Geschichte selbst etwas zu formen. Den Personen und Handlungen Leben einzuhauchen findet sie einen tollen und spannenden Prozess. Dass sie «Die rote Zora» auf die Bühne bringen wird, war für sie schnell klar. In ihren Augen ist es das perfekte Stück für ein Freilichttheater. Ausserdem sei es eine vielschichtige Ge-

Mit Aïna Probst hat Susanne Zimmermann sehr früh eine geeignete Zora gefunden. Die junge Schauspielerin passt gut in die Rolle und ist mit Fleiss, Feuer und Disziplin bei der Sache. Livio Cappellano übernimmt die Rolle des Bandenmitglieds Branko. Ebenfalls ein sehr begabter Spieler, er und neun weitere Kinder gehören bereits zum Kindertheater «Blitz». Die anderen Kinder kamen durch einen Aufruf von Susanne Zimmermann zu dem Projekt. Die Theaterpädagogin war überwältigt von dem grossen Interesse. Schlussendlich startete sie das Projekt mit 27 Kindern und fünf Erwachsenen. Die Zusammenarbeit zwischen den jüngeren und älteren Schauspielern klappt bestens. Die vielen Schaupieler haben die unterschiedlichsten Rollen, doch Susanne Zimmermann betont, dass alle Kinder gleich wichtig sind, und zum Gelingen des Stücks jeder

Einzelne beiträgt. «Die Kinder sind spielfreudig und motiviert», freut sie sich.

Nervosität ist da Susanne Zimmermann hat in der Theaterwelt bereits viel Erfahrungen gesammelt. Dies ist jedoch ihr erstes Freilichttheater. Sie hat gelernt: «Freilicht ist um einiges intensiver als das Theater auf der Bühne.» Es muss mehr organisiert und koordiniert werden. Hinzu komme, dass man auch vom Wetter abhängig sei. «Mittlerweile ist die Nervosität schon da», gibt Zimmermann zu. Sie ist froh, dass sie bei dem grossen Projekt Unterstützung erhält. Die angehende Lehrerin Janina Stalder ist ihr als Assistentin eine grosse Hilfe. Für die Kostüme konnte sie Violaine Durand und Barbara Bigler einspannen. Die Zusammenarbeit mit dem Erwachsenenteam klappt hervorragend und trägt viel zum guten Gelingen bei. Auch das ganze OK der Freilichtspiele, welches parallel zu Näbu zahlreiche Aufgaben im Hintergrund wahrnimmt, ist eine grosse Unterstützung. Die Regisseurin vergleicht den stetigen und wandelnden Prozess mit einem wachsenden Baum. Weil die Vorbereitungen für das Kinderfreilichttheater eine intensive Zeit für Susanne Zimmermann war, freut sie sich nun umso mehr auf die Aufführungen. ●

> «DIE ROTE ZORA»

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Samstag 20. und 27. Juni, 17.30 Uhr Zusatzdatum: 21. Juni, 17 Uhr Die regulären Aufführungen sind beide ausverkauft! Für die Zusatzvorstellung am Sonntag 21. Juni, 17 Uhr hat es jedoch noch Tickets.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

«Irgendwo ergab sich für mich immer irgendetwas» GRENCHEN Willy Schneider ist in Grenchen aufgewachsen. Er ist 94 Jahre alt und hat miterlebt, wie die Stadt im vergangenen Jahrhundert gross wurde. Mit dem Gartenbauunternehmen, das er und sein Bruder aus der Handelsgärtnerei ihres Vaters aufgebaut haben, leistete er selbst seinen Beitrag an diese Entwicklung.

einen Projektwettbewerb, den ich gewann, doch danach wandte man sich immer direkt an mich. Ich muss sagen, dass sich für mich immer irgendwo etwas Gutes ergeben hat», blickt Willy Schneider zurück und denkt dabei auch an die Gestaltung der ersten Weihnachtsausstellungen in Grenchen. Nach Kriegsende trat er in den elterlichen Betrieb ein, sein Bruder Bruno, ebenfalls Gartenbauer, folgte fünf Jahre später. Nach dem Tod des Vaters 1947 wandelten sie die Handelsgärtnerei dann in das heutige Gartenbauunternehmen um, das seit 1990 von Willy Schneiders Sohn Peter geführt wird. Mit zeitweise bis zu 70 Mitarbeitern gaben sie seither zahlreichen Gärten, Fabrikarealen oder Friedhofanlagen in allen Teilen des Landes ihre Gestalt, die sie z.T. noch heute haben. «Und auf Autofahrten und Reisen freut es mich immer zu sehen, wie alles gepflegt ist», beteuert Schneider.

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

H

inter einer üppigen Hecke, die einen grossen Garten vermuten lässt, steht oben beim Buechtürli in Gossliwil das «Waldhaus» von Willy Schneider. Seit 40 Jahren wohnt er mit seiner Frau Margrit und der Haushälterin Cilly nun schon hier und hat sich in dieser Zeit ein kleines Paradies erschaffen. Im Parterre wohnt seine ältere Tochter, die jüngere führt ein Architekturbüro im Bündnerland. «Wollen Sie rasch den Garten sehen?», fragt Willy Schneider gleich zu Beginn. Natürlich! Die grosszügigen Terrassenfenster machen den Blick frei auf einen gepflegten und doch naturnahen grossen Garten. In der Mitte des Grundstücks spiegelt sich ein grosser Teich, daneben befindet sich ein hügelartig überdeckter Grillplatz mit einer Gruppe prächtiger Föhren in einem Meer von Blumen. Stege und mit Platten ausgelegte Pfade führen über sanfte Hügelchen nach hinten zu den Gemüsebeeten, vorbei an bunten Rabatten und Naturwiesen in voller Blüte.

Traum vom Segelfliegen Man merkt Willy Schneider sein hohes Alter kaum an, wenn er erklärend durch seinen Garten streift. «Na ja, demnächst muss ich zum dritten Mal

Altes neu betrachten Willy Schneider blickt in seinem paradiesischen Garten auf ein erfülltes Leben zurück, «in dem sich immer irgendwo etwas Gutes ergeben hat». meine Hüftgelenke operieren und die Batterie vom Herzschrittmacher muss bald gewechselt werden», lacht er und zuckt mit den Schultern, «das ist halt die Kehrseite!» Im Haus mit den grossen Fenstern hängen an den Wänden allenthalben Blumenbilder und Tuscheskizzen aus der Feder von Willy Schneider an den Wänden und er erzählt von seiner Jugend. Aufgewachsen in Grenchen interessierte er sich als Bub vor allem für die Segelfliegerei und besonders den Modellbau. In der damaligen Schreinerei für Arbeitslose am Marktplatz lernte er Flugzeuge bauen, und auf der Knobelmatte, dem späteren Ebauches-Areal, liessen sie die Mo-

delle fliegen. Er habe mit 50 Kindern desselben Jahrgangs dieselbe Klasse besucht, erinnert sich Willy Schneider, und seine schulischen Leistungen seien nicht die besten gewesen. Nach der 7. Klasse verbrachte er ein Welschlandjahr im College von Pruntrut. Dort sei ihm «der Knopf aufgegangen» und als Jüngster habe er guten Anschluss gefunden. Zurück in Grenchen begann er eine Gärtnerlehre, arbeitete das erste Jahr in der Gärtnerei der Eltern, die sich vor dem Krieg an der Schützengasse selbstständig gemacht hatten, und schloss die 'Schtifti' nach zwei weiteren Jahren in Horgen am Zürichsee ab. Sein damaliger Lehrer war Garten-

architekt, dem er nach Feierabend oft über die Schulter blicken durfte, wodurch er in den Kontakt mit dem Zeichnen und der Planung von Gärten kam.

Schritt ins Unternehmertum An der Landi 39 konnte er bei der Gartengestaltung mithelfen und verdiente seinen ersten Lohn: 55 Rappen in der Stunde. «Die Landi gab mir den 'Gingg' und ich besuchte danach alle Weltausstellungen in Deutschland, Spanien, Japan und Holland.» Für Fleurop gestaltete er mit Kollegen aus Bern, Biel und Grenchen die jährlichen Ausstellungen im In- und Ausland. «Beim ersten Mal gab es noch

Auf das Geheimnis seines hohen Alters angesprochen wird Willy Schneider philosophisch: «Man sollte sich nicht über Dinge oder Menschen aufregen, die man nicht ändern kann. Es ist besser, sich mit sich zu beschäftigen, auf sich zu hören und sich zu finden.» Auf Wanderungen in den Bergen spürt er heute noch alten Gebäuden nach, skizziert sie in ihrer Umgebung und ergründet in alter Gartenarchitektenmanier die Formen und Proportionen. Auf der Computeranlage in einer Ecke seines Wohnzimmers verarbeitet er die Zeichnungen, Fotos und Filme seiner Wanderungen zu stimmigen Diaschaus und Filmen und brennt sie auf CD, um sie im Filmklub Solothurn vorzuführen. «Ich bin auch überzeugt, dass man sich immer mit Neuem beschäftigen sollte, denn wer nichts tut, baut rasch ab.»


10

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 18. Juni 2015 | Nr. 25

Foto: www.franconeri.com. Der bekannte italienische Komiker Franco Neri gastiert am Samstagabend auf dem Marktplatz Grenchen.

Grosses Fest und Fotoausstellung der italienischen Gemeinschaft Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

Fest auf dem Marktplatz (Fr, 19. Juni, ab 17 Uhr/Sa, 20. Juni, ab 10 Uhr): Besucher und Besucherinnen können sich an diversen italienischen Ständen auf dem Marktplatz verköstigen. Auf der Bettlachstrasse findet gleichzeitig ein italienischer Markt statt. Am Freitagabend treten auf der Bühne unter dem Stadtdach die Tanzgruppe Doppio Infinito aus Biel, Souvenir d’Italie und DJ B-Fore auf. Das Programm wird am Samstag ab 10 Uhr fortgesetzt, u. a. mit I Cugini in Cambagna, der Band I Dasco, 4All, der Philharmonie Concordia, einem Auftritt von Bailame Fit Grenchen sowie der CD-Taufe von Sesto Senso. Am Samstagabend wird das Fest um 22 Uhr mit dem grossen Highlight, dem Auftritt des bekannten italienischen Komikers Franco Neri beschlossen. Eintritt frei. Gleichzeitig findet im Sonderpädagogischen Zentrum Bachtelen eine Fotoausstellung zum Thema der italienischen Migration statt. Freitag 18–20.30 Uhr, Sa 10–11.30/14–15.30 Uhr, So 15–17 Uhr, Bachtelenstr. 24. Mehr Information zu Fest und Ausstellung unter www.bienso-art.ch.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 18. JUNI

SONNTAG, 21. JUNI

5. COFFRE OUVERT

17.00–18.30 Uhr: Durchfahrt «Tour de Suisse». Laut Marschtabelle erreicht der Werbetross Grenchen um ca. 17 Uhr, das Fahrerfeld folgt um ca. 18 Uhr. Bielstrasse/Solothurnstrasse.

10.00 Uhr: 16. Grenchenberglauf (Schweizer Meisterschaft!). Start beim Halden-Schulhaus, Ziel auf dem Untergrenchenberg. Länge 12 km, 800 m Höhendifferenz. Es werden über 600 Läuferinnen und Läufer erwartet. Haldenschulhaus, Allerheiligenstr. 32.

4. Juli, 10.00-16.00 Uhr: Kunstmarkt für Künstler, Kunstsammler und für alle, die ungezwungen Kunst durchstöbern wollen. Marktplatz.

17.00 Uhr: «Die rote Zora». Kinderfreilichtspiel. Nach dem Klassiker von Kurt Held. Freilichtspielplatz Eichholz.

8. August: Grosses Benefizkonzert auf dem Marktplatz Grenchen mit zahlreichen Rockbands und DJs. Der Erlös geht zugunsten des Musikprojekts «Jabahe». Marktplatz.

19.00 Uhr: Repla GB: Vernissage «50 Jahre Regionalplanung im Raum Grenchen-Büren». Anschliessend Apéro. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

FREITAG, 19. JUNI MONTAG, 22. JUNI Ab 14.00 Uhr: Springkonkurrenz. Sa ab 7 Uhr, So ab 7.30 Uhr. Reitsportzentrum Kronwall, Archstr. 51. 11.30 Uhr: Suppentag. Suppe mit Brot und Wienerli, selbst gebackene Kuchen. Der Erlös geht an das Projekt «Brot für alle». Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

SAMSTAG, 20. JUNI 8.00–18.00 Uhr: Schülerfussballturnier FC Wacker Grenchen. So 8–18 Uhr. Stadion Riedern, Niklaus Wengi-Str. 30.

Plakatgestaltung: Stefanie Daumüller. Die Freilichtspiele Grenchen haben sich zu einem wichtigen Fixpunkt im Grenchner Kulturkalender entwickelt.

NÄBU – jetzt geht’s los! NÄBU – eine Kriminalsaga voller Humor, Liebe, Action und – Nebel. Eintrittskarten für das momentan noch gut gehütete Theatergeheimnis von Autorin und Regisseurin Iris Minder können in der Stadtapotheke Grenchen oder im Internet auf www.freilichtspiele-grenchen.ch gekauft werden. Die Uraufführung von NÄBU findet am 19. Juni 2015 auf dem Freilichtspielareal im Eichholz statt. NÄBU wird bis zum 18. Juli insgesamt 13 Mal aufgeführt. Die Freilichtspiele Grenchen haben sich zu einem wichtigen Fixpunkt im Grenchner Kulturkalender entwickelt. 2003 taten die Initianten mit dem Stück «Die Eule» ihre ersten erfolgreichen Schritte. Es folgten 2005 «Giigerain», 2007 «Chräjeruef», 2009 «Frömdi Herre – frömdi Dienschte», 2011 «Ich glaub mich tritt ein Pferd» und zum 10. Jahresjubiläum im Jahre 2013 die umjubelte Produktion «Uhregrübler». Bei den Produktionen handelt es sich jeweils um Uraufführungen, denen ein Thema zugrunde liegt, das sich in irgendeiner Form mit Grenchen und der Region auseinandersetzt – wie in diesem Jahr der titelgebende Nebel des Jurasüdfusses zum Ausgangspunkt einer Geschichte um Heimat, Spekulation und Verbrechen wird.

DEMNÄCHST

10.00–16.00 Uhr: Tag der offenen Tür. Mit Informationsständen, Verpflegungsmöglichkeiten, einer Ausstellung zum Thema «Lebensmittelverschwendung». 15.00: Konzert des Kinderliedermachers Christian Schenker. Tischlein deck dich.

17.00–22.00 Uhr: Firmenfussballturnier FC Wacker Grenchen. Di–Fr: 17–22 Uhr. Stadion Riedern, Niklaus Wengi-Str. 30. 18.30 Uhr: «Chappeli music & dine»: Stuffy Swingers. Platzzahl beschränkt. Reservation: 032 653 40 40 oder info@chappeli-grenchen.ch. Die JazzCombo Stuffy Swingers sind ein repräsentatives Beispiel für die lebendige Jazz-Szene Berns mit vielen Amateurmusikern, die ein erstaunliches Niveau erreichen. Kapelle Allerheiligen.

DIENSTAG, 23. JUNI 19.00 Uhr: Musizierstunde der Musikschule. Schulhaus IV, Schulstrasse 35.

MITTWOCH, 24. JUNI 13.30–16.00 Uhr: Kapelle ist zur Besichtigung geöffnet. Kapelle Allerheiligen. 13.30–17.00 Uhr: Waldbegehung im Gebiet Talwald. Org.: Bürgergemeinde Grenchen und Revierförster Patrik Mosimann. Holzerhütte. 17.30 Uhr: «Die rote Zora». Kinderfreilichtspiel. Nach dem Klassiker von Kurt Held. Freilichtspielplatz Eichholz. 18.30 Uhr: Freundschaftsfest. Anmeldung: info@granges-melanges.ch oder 079 282 19 86. Eusebiushof, Schulstr. 1.

19.00 Uhr: Chorkonzert der Musikschule. Schulhaus IV (Aula), Schulstr. 35.

ROCK AM MÄRETPLATZ

20. TRIENNALE 16.–20. September: Aktuelle Originaldruckgrafik. Mehr als 20 Druckwerkstätten, Editeure und Künstlergruppen zeigen neue Werke. Mehr als 200 Künstler und 1000 Werke. Dazu die Sonderausstellung «South African Prints» der südafrikanischen Kuratorin Mandy Conidaris. 3D-DruckAusstellung. Tennishalle Grenchen.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Die Tätigkeit eines Planungsvereins im Wandel der Zeit von 1965 bis in die Zukunft». Bis 30. September. «Wohlfahrt & Macht». Über die Uhrenindustrie und die Familien dahinter. Bis 27. August. Mi/Fr–So 14–17 Uhr.

19.00 Uhr: Konzert des Schülerchors SEK I Zentrum. Leitung: Rolf Bischof. Schulhaus IV (Aula).

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Sebastian Utzni – Memoria». Bis 20. September. «Werner Otto Leuenberger – Druckgraphische Werke aus dem Nachlass». Bis 20. September. Mi–Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr

20.30 Uhr: «Näbu». Freilichtspiel. Eine Kriminalsaga voller Humor, Liebe, Action und – Nebel. Freilichtspielplatz Eichholz.

Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: Markus Leibundgut: «Kleine Retrospektive». Bis 9. Dezember. Mo–Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr

DONNERSTAG, 25. JUNI

20150618 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 29/2015

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you