Page 1



P.P. 2540 Grenchen

7. Mai 2015 | Nr. 19 | 76. Jahrgang

 offen ab 8 Uhr

Gegen Abgabe dieses Bons erhalten Sie 1 Café Créme oder Espresso GRATIS.

Gültig in Grenchen

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

Was ist das Schöne am Muttersein Wir haben auf Grenchens Strassen nachgefragt.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Diese Woc Woche che iim m

Alles Liebe z um Muttertag!

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Monika Burger EMR-anerkannt Hausbesuche Schützengasse 11 2540 Grenchen Telefon 079 538 28 66

● ●

Dipl. klassische Homöopathin

WOCHENTHEMA

«Kommt morgen ins Märit-Kafi» AM 8. MAI ist Weltrotkreuztag. Das ist aber nur ein Grund, weshalb Beatrice Gehri und Christa Moeri Gächter mit ihrem Team von der Regionalstelle Grenchen auf den Marktplatz ins MäritKafi einladen ... SABINE SCHMID (TEXT)

J

edes Jahr am 8. Mai gedenkt das Schweizerische Rote Kreuz weltweit seinem Begründer Henry Dunant. Anlässlich seines Geburtstages wird der Rotkreuztag in über 180 Ländern gefeiert. Auch das SRK Solothurn begeht diesen Tag jeweils mit einem Anlass in einer der drei Regionalstellen Solothurn, Grenchen oder Olten. Dieses Jahr wird in Grenchen gefeiert. Und zwar mit verschiedenen Aktionen: Die freiwilligen Fahrer des SRK-Fahrdienstes fahren die ganze Woche mit beflaggten Autos, um auf ihre Dienstleistung aufmerksam zu machen. In den BGU-Bussen informieren Fensterplakate über den Weltrotkreuztag und auf dem Grenchner Marktplatz laden die Rotkreuz-Mitarbeitenden des Kantons Solothurn ins Märit-Kafi ein. «Kommt vorbei und lernt uns kennen», sagen Beatrice Gehri und Christa Moeri Gächter von der Regionalstelle Grenchen. Beatrice Gehri

Am Märit-Kafi für Sie da: Beatrice Gehri (rechts), bisherige, und Christa Moeri Gächter, neue Regionalstellenleiterin des SRK Grenchen. (Bild: zVg.) ist seit zehn Jahren für das Rote Kreuz in Grenchen tätig, seit acht Jahren als Regionalstellenleiterin. «Ende Mai gehe ich frühzeitig in Pension», erklärt Gehri. Ihre Nachfolgerin Christa Moeri Gächter wird die Leitung per 1. Juni übernehmen. Und so nehmen die beiden Frauen den Weltrotkreuztag auch als Anlass, um sich einerseits zu verabschieden,

zu bedanken, aber auch um sich, das Team und die bewährten SRKDienstleistungen vorzustellen. «Es ist eine gute Gelegenheit, um viele Leute zu treffen, mit ihnen zu plaudern, einen ‹Kafi› zu trinken», sagen beide Frauen einstimmig. «Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher.» Morgen ab 8 Uhr auf dem Grenchner Marktplatz.

Wasser belebt


Amtliche / Kirche

Nr. 19 | Donnerstag, 7. Mai 2015

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Amtliche Publikation Die Sprechstunde des Stadtpräsidenten findet statt am Donnerstag, 7. Mai 2015, 17.00 –19.00 Uhr, im Hôtel-de-Ville, Bahnhofstrasse 23, Sitzungszimmer 1. Stock. STADTKANZLEI GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 10. Mai 10.00 Uhr Gottesdienst zum Sonntag Rogate (Betet!). «In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost . . .», Johannes 16, 23–33. Pfarrer Donald Hasler. 10.00–11.00 Uhr KIK – Kinder-Kirche. Donnerstag, 14. Mai 10.00 Uhr Auffahrtsgottesdienst in Staad mit Taufe. «Ich habe euch erwählt . . .!», Johannes 15, 16. Pfarrer Donald Hasler. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro und Risottoessen. Wer zu Fuss nach Staad gehen will, trifft sich um 9.00 Uhr beim Eichholzschulhaus. Ein Fahrdienst besteht um 9.32 Uhr ab Bahnhof Süd. Rückfahrt nach Absprache. Markuskirche Bettlach Sonntag, 10. Mai 10.00 Uhr Konfirmationsgottesdienst Kreis Markus. Pfarrer Roland Stach. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 9. Mai 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottesdienst (KiGo). Sonntag, 10. Mai 9.45 Uhr Eucharistiefeier im Kinderheim Bachtelen. 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 12. Mai 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 19.00 Uhr Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 13. Mai 19.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. Donnerstag, 14. Mai Christi Himmelfahrt 10.00 Uhr Eucharistiefeier. Freitag, 15. Mai 8.00 Uhr Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 10. Mai Kein Gottesdienst. Montag, 11. Mai 14.00 Uhr Treffpunkt Pavillon für den Maibummel. Donnerstag, 14. Mai 9.30 Uhr Eucharistiefeier Pfr. Dr. Klaus Wloemer, anschliessend Kirchenkaffee. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 10. Mai 9.30 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm.

VERANSTALTUNGEN

EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 10. Mai 19.00 Uhr «Experience God» spanisch-deutsch.

Nationales Voltigeturnier in Lengnau 9. + 10. Mai 2015 Festbetrieb Samstag von 9.30 bis 16.00 Uhr und Sonntag von 9.45 bis 17.00 Uhr Eintritt gratis Angebote der Reitschule «Diana» – Boxen mit und ohne Auslauf – Sandplatz und Reithalle – Reitstunden privat und Kleinklassen – Hallen-Vermietung – Voltige

Sonntag, 10. Mai 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

VERANSTALTUNGEN

Am Samstag, 9. Mai 2015, findet auf dem Marktplatz Grenchen eine Verbundübung der Sicherheits- und Bereitschaftsdienste der Stadt Grenchen statt. Gerne laden wir die Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Grenchen ein, ab 10.00 Uhr diesem Anlass im Bereich des Stadtdaches beizuwohnen. • 10.00 Uhr: Übung der Feuerwehr Grenchen mit Unterstützung des Rettungsdienstes und des Zivilschutzes. o Brandbekämpfung o Personenrettung o Kulturgüterschutz • 11.30 Uhr: Demonstration der Polizei Stadt Grenchen. o Persönliche Sicherheit o Schutzdienst mit Hunden Am Informationsstand beantwortet Ihnen die Polizei gerne Fragen rund um den Polizeidienst. Ab 12.00 Uhr sind alle Besucherinnen und Besucher zu einem kostenlosen Imbiss eingeladen. Wir freuen uns sehr auf Ihr zahlreiches Erscheinen.

Biete Reitschule «Diana» Kaspar und Ursula Signer Lacheweg 60 2543 Lengnau Tel. 032 652 86 94

Fusssalzmassagen und andere Therapien (Spitexdienst) Frau M. M. Lustenberger Tel 079 701 16 32

Ihre Sicherheits- und Bereitschaftsdienste

3


4

Diverses

Donnerstag, 7. Mai 2015 | Nr. 19

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 389 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


5

Grenchen

Nr. 19 | Donnerstag, 7. Mai 2015

«Wir helfen rasch und unkompliziert» GRENCHEN Schnell und unkompliziert: So beschreiben Beatrice Gehri und Christa Moeri Gächter die Dienstleistungen, die sie mit ihrem Team für über 1500 SRKMitglieder in der Region erbringen. SABINE SCHMID (TEXT)

D

as Schweizerische Rote Kreuz ist im Kanton Solothurn mit drei Regionalstellen vertreten. In Grenchen setzt sich ein vier-köpfiges Team für die Interessen seiner rund 1500 Mitglieder ein. Schnell und unkompliziert lautet das Motto. «Wir sind mitten im Zentrum und unsere Türen stehen immer offen», erklärt Beatrice Gehri. Für eine Information, eine Beratung oder auch für das Mieten von Krankenmobilien. «Gehstöcke oder Rollatoren, Rollstühle oder WC-Aufsätze, das alles kann man für Kurzeinsätze mieten – etwa wenn das Grosi zu Besuch kommt – zum Ausprobieren vor einem Kauf, aber auch für den längeren Gebrauch.» ●

Wochenthema

● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Frauenpower in der SRK-Regionalstelle Grenchen im Centro-Hochhaus: v.l. Monica Zürcher, Beatrice Gehri, Sandra Crausaz, Christa Moeri Gächter. Es fehlt Anna Nardini. «Unsere Türen sind immer offen.» (Bild: zVg.)

Beliebter Fahrdienst Beatrice Gehri leitet die Grenchner Regionalstelle seit acht Jahren. Ende Mai geht sie frühzeitig in Pension. «Damit ich die Hände frei habe für Neues.» Beatrice Gehri freut sich, die Leitung ihrer Teamkollegin Christa Moeri Gächter zu übergeben. «Ich habe mich nie als Leiterin wahrgenommen, wir haben immer als Team gearbeitet», erklärt Beatrice Gehri. Und ihre Nachfolgerin, Christa Moeri Gächter, möchte die Regionalstelle in diesem Sinn weiterführen. «Ich hoffe auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit in unserem Team.» Vier Frauen, die als Dreh- und Angelpunkt der Grenchner SRK-Regionalstelle fungieren. Die Aufgaben sind klar verteilt, und trotzdem weiss jede, wie sie die andere unterstützen kann, wenn Not am Mann, beziehungsweise an der Frau ist. «Eine besonders be-

gehrte Dienstleistung ist der SRKFahrdienst», erklärt Christa Moeri Gächter. Während unserem Gespräch läuft das Telefon im Hintergrund heiss. Sandra Crausaz organisiert und koordiniert die Fahreinsätze. Eine grosse Herausforderung und eine wertvolle Unterstützung, wenn man nicht mehr so mobil ist. «Unseren Fahrdienst kann man bestellen, wenn man beispielsweise zum Arzt muss», erklärt Beatrice Gehri, aber auch zum Einkaufen oder wenn man nach einer Operation besonders eingeschränkt ist. «Die Fahrer begleiten die Person, wenn nötig, auch bis in die Arztpraxis, auf die Spitalstation oder in die Apotheke.» Die rund 24 freiwilligen Fahrer und Fahrerinnen erhalten lediglich eine Spesenentschädigung, ihre Zeit stellen sie kostenlos zur Verfügung – das waren letztes Jahr nicht weniger als 31'813 Stunden. Und so sind viele Dienstleistun-

gen des SRK nur dank dem Einsatz vieler Freiwilligen möglich.

Auch für Familien im Einsatz Anders bei der ‹Kinderbetreuung zu Hause RoKi› – diese Betreuerinnen werden bezahlt. «Sie kommen zum Einsatz, wenn zum Beispiel das Kind erkrankt, die Eltern aber aus beruflichen Gründen nicht zu Hause bleiben können», erklärt Christa Moeri Gächter. Möglich ist auch, dass ein Elternteil oder die geplante Betreuung ausfällt. «In so einem Fall können wir sehr rasch reagieren», erklärt Moeri Gächter. Das heisst im Idealfall: «Ruft eine Mutter um 8.30 Uhr an, steht innert weniger Stunden eine kompetente Betreuerin vor der Türe, der man seine Kinder sorglos anvertrauen kann.» Christa Moeri Gächter spricht mit sehr grosser Hochachtung von der Arbeit der rund 20 Mitarbeiterinnen.

«Vor einem Einsatz haben sie oft keine weiteren Informationen, als wann, wo und aus welchem Grunde sie eine Familie besuchen.» Das erfordere enorm viel Courage und Selbstvertrauen. «Für alle Mitarbeitenden und Freiwilligen haben wir hier auf der Regionalstelle deshalb auch stets ein offenes Ohr», erklärt Beatrice Gehri. Begegnungen mit älteren, kranken Menschen oder der Einblick in schwierige Familienverhältnisse können manchmal auch belasten. «Auch dafür sind wir da», so Gehri, «ansonsten seien alle natürlich zu Stillschweigen und zu Diskretion verpflichtet.»

hend – auf irgendeine Art und Weise eingeschränkt, in dem Sinn auch verletzlich. Das erfordert viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung von den SRK-Mitarbeitenden. Sie helfen dabei, Hürden zu nehmen, die Menschen mobil und flexibel zu machen. Dazu gehört auch das RotkreuzNotruf-System. Es stellt 24 Stunden/Tag sicher, dass man per Knopfdruck Hilfe herbeirufen kann. «Die Notrufzentrale avisiert bei Notruf die definierten Kontaktpersonen, eine Nachbarin, eine Angehörige oder allenfalls gleich den Notarzt», erklärt Beatrice Gehri, die diese SRK-Dienstleistung für Grenchen und Bettlach koordiniert. Eine weitere hilfreiche Dienstleistung des SRK ist die Patientenverfügung. «Es gibt viele Anbieter in diesem Bereich, aber wir legen Wert auf das persönliche Gespräch mit einer Beraterin, welche auch das Verfassen des Formulars übernimmt», so Beatrice Gehri. «Worthülsen wie «ich will in Würde sterben» oder «ich will nicht an den Schläuchen hängen» müssen gefüllt werden mit konkreten Worten, die dem Gefühl, dem Wunsch der Person entsprechen. «Und dafür braucht es Zeit und viel Einfühlungsvermögen.» Attribute, die die Mitarbeitenden der Regionalstelle Grenchen jeden Tag an den Tag legen, das kompetente Vierer-Team ebenso wie die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer. ●

● ●

> MÄRIT-KAFI AM 8. MAI

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Anlässlich des Weltrotkreuztags am 8. Mai lädt das SRK Solothurn ins MäritKafi auf den Grenchner Marktplatz ein. Das Grenchner SRK-Team im Überblick Beatrice Gehri, Regionalstellenleiterin bis 31. Mai, Bereiche Patientenverfügung SRK, Notruf, Krankenmobilien Christa Moeri Gächter, Regionalstellenleiterin ab 1. Juni, Bereich Kinderbetreuung zu Hause RoKi Sandra Crausaz, Bereiche Fahrdienst, Notruf Anna Nardini, Bereich Fahrdienst Monica Zürcher, neu im Team seit 1. Mai, Sachbearbeiterin Administration

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

4 Fragen an Tobias Würsch, Leiter Stadtgärtnerei

NEWS

Kampf den Neophyten Grund befindet, ist die Stadtgärtnerei auf die Zusammenarbeit mit der Bevölkerung und mit regionalen Gartenbauern angewiesen.

GRENCHEN Auch in Grenchen wurden in letzter Zeit vermehrt sogenannte «invasive Neophyten» entdeckt. Die Stadtgärtnerei Grenchen geht nun mit einem breit angelegten Aktionsprogramm gegen die Schädlinge vor und erbittet um Meldung aller bekannten Neophyten-Bestände.

W

as versteht man unter «invasive Neophyten»? Es handelt sich dabei um gebietsfremde Pflanzen, die sich oft stark ausbreiten und verwildern. Dadurch wird die heimische Flora und Fauna aus ihren natürlichen Standorten und Lebensräumen verdrängt. Die Artenvielfalt sinkt und in gewissen Fällen tragen diese Exoten zur Gefährdung von Mensch, Tier oder Infrastrukturbauten bei. Die Liste ist auf neobiota.ch zu finden oder beim Gärtner nachzufragen. Inwiefern übernimmt Grenchen die Vorreiterrolle in der Bekämpfung von Neophyten? Die Regierung des Kantons Solothurn

Tobias Würsch, Leiter Stadtgärtnerei. (Bild: zVg.) hat im März 2013 eine Strategie zur Eindämmung und Bekämpfung der invasiven Neophyten verabschiedet. Die Stadtgärtnerei Grenchen hat daraufhin ein Konzept zur Neophytenbekämpfung erstellt, dass inzwischen vom Kanton als Vorzeigeprojekt allen Einwohnergemeinden des Kantons Solothurn vorgestellt wurde.

Was sind erste Schritte, die geplant sind? Die Stadtgärtnerei beabsichtigt in einem ersten Schritt die NeophytenStandorte in der Stadt Grenchen zu kartieren, um die Schädlinge in einem zweien Schritt gezielt bekämpfen und eindämmen zu können. Da sich ein Grossteil der Neophyten auf privatem

Wie sieht diese Zusammenarbeit konkret aus? Gartenbauunternehmen wissen, wo sich Neophyten in privaten Gärten befinden und sind deshalb wertvolle Informationslieferanten. Aus diesem Grund werden bestimmte Gartenbauunternehmen als Berater für die Bekämpfung von Neophyten empfohlen. Die Stadtgärtnerei Grenchen bittet aber auch die Bevölkerung, mit den entsprechenden Gartenbauunternehmern Kontakt aufzunehmen, wenn Neophyten im eigenen Garten wachsen. Dies sind zum jetzigen Zeitpunkt folgende Unternehmen: ASG Grenchen, Egloff Gartenbau, Schneider Gartenbau und Thomas Cattin aus Grenchen, Leimer Beat & Co. aus Bettlach sowie Andreas Schütz aus Büren an der Aare. Die jeweils aktuelle Liste mit geschulten Gartenbauunternehmen kann unter www.grenchen.ch, Aktuelles, Neuigkeiten, Neophyten eingesehen werden (oder Suchbegriff «Neophyten» in der Webseiten-Suche eingeben). ssg

● ●

SRK-Mitarbeitende und -Freiwillige erfahren viel über die Mitmenschen, die ihre Angebote in Anspruch nehmen, und immer sind die Menschen – sei es nun langfristig oder vorüberge-

Unterstützung in allen Lebenslagen

GRENCHEN

Cocktail gewinnen Revival von Ediths Cocktails & Dreams an der GREGA. Vom 13. bis 17. Mai täglich ab 19 Uhr servieren Edith Mettler und ihr Team leckere Cocktails. Die Grenchnerin betrieb vor 13 Jahren eine Cocktailbar in der Bielstrasse und will diese nur für die GREGA wiederbeleben. Zu diesem Anlass verlost der Grenchner StadtAnzeiger 2 x 2 Cocktail-Gutscheine für 10 Franken pro Drink. Rufen Sie uns morgen von 11.50 bis 12 Uhr an. Telefon 032 652 66 65. Wer zuerst anruft, gewinnt.

GRENCHEN

Korrigenda Das vom GVG mitgetragene Grenchner Fest findet leider nicht wie letzte Woche erwähnt 2015 statt, sondern erst nächstes Jahr anlässlich der GREGA.


8

Stellenmarkt

Donnerstag, 7. Mai 2015 | Nr. 19

AKTUELL


Menschen

Nr. 19 | Donnerstag, 7. Mai 2015

Mami sein ist wunderschön

9

NEWS

Am kommenden Sonntag ist Muttertag. Wir haben ein paar Grenchner-Mamis gefragt, was so schön daran ist, Mutter zu sein. Eigentlich alles, sagen sie. Auch wenn sie einem manchmal auf die Palme bringen. Nichts, aber auch gar nichts, ist so herzerwärmend, wie ihr ausgelassenes Lachen, wie ihre zarten Umarmungen, wie ein selbst gepflückter Blumenstrauss aus kleiner Kinderhand. Sabine Schmid

BETTLACH

Muttertagskonzert

Mirjeta Fejzullai mit Leon 1,5 Grenchen

Sandra Kraml mit Lars, 13 Monate Grenchen

Greti Gisiger mit Urgrosskind Mona, 4 Jahre Grenchen

Esther Schlup mit Leon 8 Monate Grenchen

Einfach alles ist schön am Muttersein. Es ist wundervoll, zu sehen, wie sich mein Sohn jeden Tag weiterentwickelt. Seit ich Mutter bin, hat sich eigentlich alles verändert. Ich trage nun auch eine grosse Verantwortung. Und mein Leben hat einen schönen Sinn erhalten. Mein Sohn macht mein Leben einfach farbiger.

Ich geniesse es, zu sehen, wie die Kinder gross werden. Man erlebt so viel Spannendes mit ihnen, ist viel draussen und unterwegs. Die Kinder geben einem jeden Tag viel Freude, auch wenn es manchmal stressig ist. Ich geniesse die Zeit sehr, die ich mit ihnen verbringen darf.

Mona ist nicht mein Grosskind, sondern mein Urgrosskind. Ich habe drei Kinder, sechs Grosskinder und sechs Urgrosskinder. Und ich kann sagen, dass jedes Alter sein Schönes hat - wenn sie klein sind und anfangen zu plappern, zu laufen, aber auch wenn sie grösser werden. Und ich schätze es, meine Gross- und Urgrosskinder zu hüten.

Es ist wunderschön, Leon jeden Tag lachen zu sehen. Dieses Jahr erlebe ich meinen ersten Muttertag. Und in dem Sinn ist im ersten Jahr eigentlich vieles neu und geschieht zum ersten Mal. Ich staune auch immer wieder, wie schnell er sich weiterentwickelt.

Am kommenden Sonntag, 10. Mai um 17 Uhr findet in der Reformierten Markuskirche in Bettlach zum ersten Mal ein Muttertagskonzert der Musikgesellschaft Bettlach statt. Das Konzertprogramm beinhaltet einen bunten Melodienstrauss leichter und moderner Literatur. Das Konzert steht unter der Leitung von Ueli Schori. Die freie Kollekte dient zur Deckung der Unkosten. Anschliessend an das Konzert offeriert der Verein allen Besucherinnen und Besuchern ein Apéro. Die Musikgesellschaft freut sich, möglichst viele Konzertbesucher begrüssen zu dürfen.

GRENCHEN

FDP verteilt Rosen Rosen zum Muttertag verteilt die FDP der Stadt Grenchen am kommenden Samstag, 9. Mai ab 10 Uhr auf dem Grenchner Zytplatz.

Im Streiflicht: Sportlerehrung der Stadt Grenchen

Penalty-Erfindung und körperliche Ertüchtigung

B

eeindruckende 66 junge Grenchner Athletinnen und Athleten, die 2014 hervorragende Leistungen gezeigt haben, standen an der Sportlerehrung im Velodrome auf der Bühne. Ausserdem wurde «Penalty-Erfinder» Kurt Weissbrodt für sein langjähriges Engagement für den Grenchner Fussball geehrt. Auch «Sportminister» und Historiker Remo Ankli beehrte und würdigte den Anlass und verwies auf eine lange sportliche Tradition in Grenchen: Bereits im Bubenheim Bachtelenbad war «körperliche Ertüchtigung» ein grossen Anliegen.

Für Sie unterwegs Stefan Kaiser

Streetdancer hinten: Debora Maurer, Nora Lobsiger, Cloé Libertini und Selina Baykan; vorne: Nikolaj Schmid, Shania Bürki und Arianita Karalija.

Projektleiterin der Sportlerehrung Sandra Joye und Stadtschreiberin Luzia Meister.

Regierungsratssprecher Dagobert Cahannes mit Gewichtheber und Stapi François Scheidegger und Vize-Stapi Urs Wirth.

Herausragende Karateka (vlnr): Njomza Krasniqi, Jacky Tseng, Keith Mader, Sheena Mader und Marco Luca.

«Sportminister» Remo Ankli mit «Penalty-Erfinder» Kurt Weissbrodt und Gattin Colette.

Vom Schwimmverein Blue Star: Nuria Sacchetti, «Top-Shot» Jannis Schott und Valeria Lavieri.

Cup-Sieger vom Strassenhockeyclub Grenchen-Limpachtal Yannick Sterchi, Tristan Jenni und Käpten Stefan Rindlisbacher.

Erfolgreiche Hundesportler Ursula und Sascha Vadagnin mit Renate Carigiet.


10

Büren / Seeland

Donnerstag, 7. Mai 2015 | Nr. 19

«Kunst ausstellen dürfen ist ein Privileg» BÜREN AN DER AARE Trudi Lädrach von der ARTis Galerie bietet Kunstschaffenden Raum, die zwar grossartige Werke präsentieren, jedoch noch nicht so bekannt sind. «Was ich zeige, dazu stehe ich. Das Kommerzielle ist für mich zweitrangig», erklärt die Galeristin im Vorfeld der neuen Doppelausstellung. STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

J

ede Stadt, auch das kleine Landstädtchen Büren an der Aare, lebt von einem vielfältigen Angebot an grossen und kleinen Lokalen in der Innenstadt, die zum Flanieren anregen und so für Laufkundschaft und ein belebtes Zentrum sorgen. Ein besonderes Schmuckstück in Büren ist die ARTis Galerie von Trudi Lädrach am Stedtlieingang gegenüber der Kirche an der Pflugkreuzung von Spittel- und Hauptgasse. Vor etwa fünf Jahren zog Lädrach mit ihrer Galerie von der Kreuzgasse hierher, und seit nun elf Jahren präsentiert sie in der ARTis Galerie fünf bis sechs Mal pro Jahr meist eher unbekannte aber immer grossartige Kunst. Die nächste Ausstellung startet am Freitag, 8. Mai und dauert bis Ende Monat (siehe Kasten).

Umzug in die Provinz Wir trafen Trudi Lädrach zum Gespräch in der Galerie. Sie packte gerade Sechserstapel mit kleinen Holzbrettern im Format 20x20 Zentimeter ab, die sie an zwanzig befreundete Kunstschaffende zur weiteren Bearbeitung verschickt für eine Art Jubiläumsausstellung im November. «Ich

Trudi Lädrach hält nichts von einer akademischen Schubladisierung von Kunst und lädt alle ein, sich in der ARTis Galerie unbefangen ein eigenes Bild von Kunst zu machen.

Obwohl Trudi Lädrach von der Galerie alleine nicht leben kann (im Dachstock befindet sich übrigens eine Dauerausstellung mit faszinierenden Skulpturen von «tonyl») bleibt sie ihrem Konzept treu, sich für unbekannte, und deshalb für manche «unbedeutende», Kunstschaffende zu engagieren. Geld und Ruhm sind nicht ihre treibenden Kräfte. Mittlerweile kann sie auf treue Gäste und Künstler zählen, die der ARTis Galerie regelmässig einen Besuch abstatten, und auch der Gemeinderat schicke zu jeder Vernissage einen Vertreter vorbei. Befriedigung holt sich Trudi Lädrach jedoch woanders. Sie blickt ehrfürchtig auf die Exponate für die aktuelle Ausstellung, die noch am Boden vor den Wänden stehen: «Vor jeder Ausstellung denke ich, es ist ein cooles Geschenk, ein grosses Glück, ja ein echtes Privileg, diese Kunst für kurze Zeit beherbergen zu dürfen und auszustellen.» ●

> VERNISSAGE

● ● ● ● ●

bin zwar keine Solothurnerin, doch ich dachte mir, elf Jahre wären eine passende Gelegenheit, um Jubiläum zu feiern.» Ob es im November dann wirklich ein Fest geben wird, lässt Trudi Lädrach noch offen: «Vielleicht fägt es auch, nur die Ausstellung zu machen.» Vor über zwanzig Jahren ist Trudi Lädrach mit ihrem Mann, dem mittlerweile verstorbenen Künstler Tony «tonyl» Lädrach, und Freunden von Bern nach Büren gezogen, wo sie ein stimmiges Bauernhaus fanden, wo «tonyl» in Ruhe arbeiten konnte. Anfangs fiel ihr der Umzug in die Provinz nicht leicht, «doch heute, wo ich weg könnte, wüsste ich gar nicht wohin

Wochenthema

● ● ● ●

● ● ● ●

● ● ● ●

● ● ● ●

und begnüge mich mit träumerischen Gedankenspielen», erklärt die Schriftsetzerin. Schliesslich habe sie heute in Büren einen schönen Freundeskreis.

Kein leichter Stand für Kunst Die Idee zur eigenen Kunstgalerie reifte, als in der Kreuzgasse, wo die ARTis Galerie zuerst untergebracht war, ein hübsches Lokal frei wurde. «Ich wusste auch sofort, wie die Galerie heissen sollte», erinnert sich Trudi Lädrach. «ARTis» hat für sie viele Be-

deutungen. Sie alle zu erklären würde den Rahmen hier sprengen. Offensichtlich ist die englische Übersetzung «Kunst ist», und der Zoo von Amsterdam, Lädrachs Lieblingsstadt, die sie jedes Jahr einmal besucht, heisst ebenfalls Artis. Kunst in Büren auszustellen sei kein leichtes Unterfangen. «Dazu ist die Laufkundschaft doch etwas zu gering und kulturelle Zentren wie Bern, Biel oder Solothurn sind schliesslich nicht weit weg.» Ausserdem hat es in Büren noch weitere Galerien, etwa jene am Marktplatz. «Eine wunderschöne Galerie, deren tolle Ausstellungen ich ebenfalls gerne besuche», hält Lädrach fest.

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Mit der Vernissage am Freitag, 8. Mai um 19 Uhr startet in der ARTis Galerie die Doppelausstellung mit der Malerin Sarah Weya und den Kunstschreinern «HuberKuhlmann». Weya zeigt hübsch anmutende aber tiefgründige Gemälde, die an Comicbilder erinnern. Unter dem Motto «Alltägliches différent» präsentieren «HuberKuhlmann» mit prächtigen und ungewohnten Möbelkreationen quasi Kunst für den alltäglichen Gebrauch. Die Ausstellung dauert bis am 31. Mai und ist donnerstags von 16 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter www.artisgalerie.ch.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●


Immobilien

Nr. 19 | Donnerstag, 7. Mai 2015

11

VERKAUFEN

VERMIETEN

Alkoholprobleme? Anonyme Alkoholiker AA Hotline 0848 848 885 www.anonyme-alkoholiker.ch

AZ


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 7. Mai 2015 | Nr. 19

Foto: Jean Mayerat. Dimitri Ashkenazy gehört zu den gefragtesten Klarinettisten der Welt.

Starsolist zu Gast in Grenchen! KAKADU FREIZEITANLAGE 2544 Bettlach Telefon 032 645 11 11

Melden Sie Ihren Anlass!

trendig • jung • verspielt • elegant • sportlich Preise, die ich mir leisten kann!

Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles  Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch

Bilder finden Sie unter:  www.kakadu.ch

Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

Besuchen Sie unsere

Sommerboutique

Dimitri Ashkenazy gehört zu den gefragtesten Klarinettisten seiner Generation, als Solist und Kammermusiker bereist der Isländer regelmässig Europa, die USA und Australien. Am 9. Mai um 19.30 Uhr spielt Dimitri Ashkenazy im Grenchner Parktheater gemeinsam mit dem Stadtorchester Grenchen das mitreissende Es-Dur-Konzert von Carl Maria von Weber. Weber ist vor allem als Schöpfer des «Freischütz» bekannt. Sein 2. Klarinettenkonzert entstand 1811 und wurde für den Klarinettenvirtuosen Heinrich Joseph Bärmann geschrieben. Das prächtige Allegro des ersten Satzes, der im romantischen Habitus oft an den «Freischütz» erinnert, geht einer wunderbaren Romanze voller unerhörter harmonischer Wendungen voraus. Als Eröffnung spielt das Stadtorchester die Ouvertüre zu Mozarts Singspiel der «Schauspieldirektor», im zweiten Programmteil erklingt Ludwig van Beethovens 1. Symphonie. Samstag, 9. Mai, 19.30 Uhr, Parktheater Grenchen.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 7. MAI 18.00 Uhr: Netzwerkanlass Energiewende. Org.: HFT Mittelland und Odec. Anmeldung: www.hftm.ch/ aktuelles/netzwerkanlass-7-mai-2015 BBZ (Aula), Sportstrasse 2. 17.00–19.00 Uhr: Sprechstunde des Stadtpräsidenten. Stadtpräsident François Scheidegger reserviert sich Zeit, um sich mit Einwohnerinnen und Einwohnern der Stadt Grenchen zu treffen, die ihm persönliche Anliegen vorbringen wollen. Stadthaus, Bahnhofstrasse 23.

Bild: ZVG. Gestalten Sie Ihr persönliches LEGO-Modell zum Thema «Transportfahrzeuge».

Die grösste LEGO-Ausstellung der Schweiz an der GREGA Die GREGA trumpft dieses Jahr mit der Steinchenwelt 2015 auf. Hinter dem unscheinbaren Namen verbirgt sich die grösste LEGO-Ausstellung des Landes! Versierten LEGO-Bauherren winken diverse Wettbewerbsgewinne! Gestalten Sie Ihr persönliches LEGO-Modell zum Thema «Transportfahrzeuge» und geben Sie dieses am Sonntag, 17. Mai, zwischen 10.30 und 12.00 Uhr ab (am Stand 116 im Velodrome). Eine Fachjury bewertet die Beiträge. Die Gewinner werden um 15 Uhr auf der Bühne in der Eventhalle bekannt gegeben. Und natürlich dürfen Sie Ihr Modell anschliessend auch wieder mit nach Hause nehmen. Neben der Steinchenwelt setzt die GREGA auf die bewährte Läberbärger Stube, mit Buurebar und Tierschau sowie den obligaten Rummelplatz. Vor und im Velodrome erwartet Sie ein bunter Branchenmix an Gewerbetreibenden, Industrie, Handel und Dienstleistern sowie attraktiven Themenwelten und ein attraktives musikalisches Rahmenprogramm. Das Vergnügen für Jung und Alt im und rund ums Velodrome Suisse startet am Mittwoch, 13. Mai und dauert bis Sonntag, 17. Mai.

FREITAG, 8. MAI 9.30–11.00 Uhr: Interkulturelles Sprachcafé. Die Teilnahme ist gratis. Es ist keine Anmeldung nötig. Bei Fragen gibt Elisabeth Egli, 079 282 19 86, gerne Auskunft. Das Angebot richtet sich an alle Frauen, die Interesse an fremden Kulturen haben und gerne Kontakt knüpfen. La Trattoria, Girardstrasse 19.

17.00 Uhr: Fussball-Meisterschaftsspiel. 1. Liga classic: FC Grenchen - FC Solothurn. wwww.fcg.ch Stadion Brühl, Brühlstrasse 21. 19.30 Uhr: Frühlingskonzert. Das Stadtorchester Grenchen spielt mit dem Klarinettisten Dimitri Ashkenazy das Klarinetten-Konzert Nr.2 in Es-Dur von Carl Maria von Weber, eingebettet in Mozarts Ouvertüre zu «Der Schauspieldirektor» und Beethovens Sinfonie Nr. 1 in C-Dur. Parktheater, Lindenstrasse 41. 20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Midnight bietet den Jugendlichen zur Ausgangszeit am Samstagabend einen kostenlosen Freiraum an, der von allen genutzt werden kann. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton und Volleyball. Auch Tanz, Hip-Hop, Breakdance werden geübt. Nebst dem Sport gibt es Musik, einen Töggelikasten und einen Kiosk. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 10. MAI SAMSTAG, 9. MAI 10.00 Uhr: Demonstration der Sicherheits- und Bereitschaftsdienste Grenchen (Stadtpolizei, Feuerwehr und Zivilschutz). Mit Infostand. Kostenloser Imbiss ab 12 Uhr. Marktplatz Grenchen. 14.00–22.00 Uhr: «Von der Idee zum Stück». Für Leute, die wissen wollen, wie ein eigenes Theaterstück entwickelt werden kann. Weder schauspielerische noch dramaturgische Erfahrungen sind notwendig. Sonntag: 9.30–17 Uhr. Parktheater, Lindenstr. 41. 14.00–14.45 Uhr: Konzert des Vokalensembles Peperoncini. Gesungen werden Frühlings- und Liebeslieder. Eintritt frei, Kollekte. Kapelle Allerheiligen.

7.00–17.00 Uhr: Solothurner Kantonal-Nachwuchsschwingertag. Schulhaus Zentrum, Schulstrasse 35.

DEMNÄCHST

INT. MUSEUMSTAG 17. Mai, 10.00 – 17.00 Uhr: Am Internationalen Museumstag 2015 zur Thematik «Lebendige Traditionen» laden das Kultur-Historische Museum Grenchen sowie andere Museen aus der Region Grenchen Sie alle herzlichst ein. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

EXCEL-GRUNDKURS Ab 28. Mai, 18.00 – 20.30 Uhr: 4 Kurstage an der Volkshochschule Grenchen. Excel 2010: Tabellen und Diagramme erstellen, bearbeiten und drucken, Berechnungsformeln und Funktionen. Anmeldung unter 032 653 04 24 oder info@vhs-grenchen.ch. www.vhsgrenchen.ch. Kursraum: Jurastrasse 5.

SCHREIBWERKSTATT Ab 3. Juni, 18.00 – 20.00 Uhr: 3 Kurstage an der Volkshochschule Grenchen. Möchten Sie schreibend auf Ihr Leben zurückblicken? Oder haben Sie ganz einfach nur Lust, Texte oder Gedichte zu verfassen? In der Schreibwerkstatt erhalten Sie Anregungen und Übungen. Anmeldung: 032 653 04 24 oder info@vhs-grenchen.ch. Kursraum: Jurastrasse 5.

MITTWOCH, 13. MAI 14.00–24.00 Uhr: GREGA. Highlights am Mittwoch: 15.30: Tanzstudio Alegria, 17.00: Streetdance, 20.30: Jessica Ming & DJ Horse, 23.00: DJ Horse. Velodrome Suisse.

DONNERSTAG, 14. MAI 10.30–24.00 Uhr: GREGA. Highlights am Donnerstag: 11.00: Schwyzerörgeli Quartett Campagna, 17.00: Modeschau BOILLAT Boutique, 20.30: Chue Lee. Velodrome Suisse.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Wohlfahrt & Macht». Bis 27. August. Mi/Fr–So 14–17 Uhr. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Breite Palette». «Transit». Bis 17. Mai. Mi–Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: «Kleine Retrospektive». Bis 9. Dez. Mo–Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr

20150507 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 19/2015

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you