Page 1

Donnerstag, 23. April 2015

106. Jahrgang – Nr. 17

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK

Beachten Sie unsere Informationen auf Seite 12 P.P. A 4144 Arlesheim

Reinach

9

Nach einem Jahr in der Gewinnzone

Mode: Mailin Howald entwirft in ihrem Reinacher Atelierkeller Outfits aus natürlichen Materialien und Recyclinggut.

Nach dem Zusammenschluss der Ita Wegman Klinik und der Lukas Klinik zur Klinik Arlesheim führt diese am Samstag einen Tag der offenen Tür durch. Die Klinik ist auf Erfolgskurs.

Aesch

Thomas Brunnschweiler

19

N

Stellen Immobilien Events

36 26 23–25 17–18

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Akutspital mit umfassendem Angebot Die Klinik Arlesheim ist ein Akutspital mit einem Schwerpunkt in der Inneren Medizin. Die Kernangebote sind Onkologie, Kardiologie, Psychiatrie und Psychosomatik. Dazu kommt die Grundversorgung mit Hausarztmedizin, zwei Apotheken und dem Notfall. Vor Ort sind auch Kinder- und Frauenärzte, Neurologen und Pneumologen. Die Kli-

nik verfügt nebst diagnostischen Laboren durch die Kooperation mit dem Kantonsspital Baselland auch über bildgebende Methoden wie etwa einem Computer-Tomograf (CT). Das therapeutische Angebot ist von einem ganzheitlichen Ansatz her bestimmt. Neben Heileurythmie und Sprachtherapie werden u. a. Musiktherapie und rhythmische Massagen angeboten. Dr. Lukas Schöb, der ärztliche Leiter der Klinik, verweist darauf, dass mittlerweile über 50 Ärzte in der Klinik arbeiten – sowohl im ambulanten Bereich als auch in der Versorgung der stationären Patientinnen und Patienten in den rund 80 Betten der Klinik. In der Onkologie gibt es zwischen Diagnostik und Rehabilitation

Zahntechnisches Labor I. Szabo Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

473360

Agenda

Zwei in einem: Diese Fotomontage zeigt links das Haus Lukas und recht das Haus Wegman.

463266

Musik: Jennifer Tauder dirigiert als erste Frau in der 175-jährigen Vereinsgeschichte den Musikverein Aesch.

ach einem Jahr sind die beiden anthroposophisch ausgerichteten Kliniken schon gut zu einer neuen Einheit zusammengewachsen. Geschäftsführer Dr. Andreas Jäschke sagt: «Wir haben das erste Jahr erfolgreich bewältigt.» Aufgrund der Änderungen in der Spitalfinanzierung und der Einführung der Fallpauschalen war eine Fusion von Lukas Klinik und Ita Wegman Klinik unumgänglich geworden. Sie macht Sinn, denn so können personelle wie räumliche Synergien genutzt werden. «Wir sind stolz auf unsere Mitarbeitenden, dank ihnen haben wir es geschafft, nach einem Jahr in die Gewinnzone zu kommen», so Jäschke. Natürlich habe es auch Verlust- und Trauergefühle gegeben, aber nun sehe man das Projekt hauptsächlich als Herausforderung. Der «Point of no return» sei bereits lange überschritten.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Aktuell SpiessliFestival ab 27. April 15 über 10 verschiedene Spiessli-Variationen

Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

ein durchgehendes Angebot, wobei neben der klassischen Misteltherapie auch Chemotherapien zur Anwendung kommen. In den letzten zehn Jahren hat sich die nicht invasive Kardiologie stark weiterentwickelt. Es herrscht in diesem Bereich ein enger Kontakt zum Universitätsspital Basel – wenn invasive Massnahmen angezeigt sind, werden diese dort durchgeführt und die Patientinnen und Patienten rasch zurückverlegt. In Arlesheim verankert Es hat sich herumgesprochen, dass die Klinik einen 24-Stunden-Notfall und zwei öffentliche Apotheken besitzt, in denen neben anthroposophischen Produkten auch andere Medikamente bezo-

Neu: Salami Royal und Salametti von unseren Freilandsäuli

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

ZVG

gen werden können. Nicht zu vergessen ist das gastronomische Angebot im Restaurant, wo möglichst biologische und Demeter-Produkte verwendet werden. Auch die Parkanlage ist öffentlich zugänglich. «Wir sind ein öffentliches Spital mit privater Trägerschaft», erklärt Andreas Jäschke, «und wir sind eine gemeinnützige Institution.» Da die Infrastruktur nach der Fusion nicht mehr ausreicht, wird es in den nächsten Jahren zu einem Neubau kommen. Eine Herausforderung, wenn man bedenkt, dass der Betrieb während der Bauzeit aufrechterhalten werden muss. Baubeginn dürfte 2018/19 sein. Weitere Informationen dazu werden folgen. Klinik Arlesheim: Tag der offenen Tür, 25. April 2015, 10 –16 Uhr.


2

REGION

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Top Coiffeur-Salon an bester Geschäftslage mitten in Laufen günstig zu verkaufen oder zu vermieten. Angenehmer Mietzins. Mit Stammkundschaft. Inkl. 2½-Zimmer-Wohnung. Tel. 079 261 04 81

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch

Bedeutender Architekturpfad Am Sonntag boten der Kulturausschuss Dornach und der Architekturpfad Dornach/Arlesheim Gelegenheit, zwei Routen durch die Siedlung von anthroposophischen Gebäuden kennen zu lernen. Thomas Brunnschweiler

I

m Laufe der letzten 100 Jahre wurden um das Goetheanum herum rund 180 Wohn- und Zweckbauten errichtet, die sich am sogenannt plastisch-organischen Baustil von Rudolf Steiner und am grossen Vorbild Goetheanum orientierten. Das ursprüngliche Konzept, das bis heute grösstenteils noch sichtbar ist, ging von einer zaunlosen Kolonie aus. Die an Pilze, überquellende Töpfe und andere organische Formen erinnernden Häuser wecken bei den meisten Menschen Assoziationen zu Märchen oder romantischen Sagen. Den einen gefällt diese Architektur, den anderen nicht. Wie dem auch sei: Das Ensemble auf dem Goetheanumhügel ist weltweit in dieser Form einzigartig, weswegen auch die Frage nach seinem endgültigen Schutz gestellt werden müsste. Zeugen der Ideengeschichte Oliver Conradt, der Präsident des für den Architekturpfad Dornach Arlesheim zuständigen Vereins, begrüsste am Sonntagnachmittag die Delegation des Gemeinderats und die rund 50 interessierten Gäste aus der Umgebung. Der Architekt, Henning Schulze-Schilddorf, und der renommierte Rudolf-SteinerKenner und Oxford-Professor Walter Kugler leiteten je eine Begehung der Routen 1 und 2. Seit 2001, dem 150. Geburtstag von Rudolf Steiner, gibt es

Einer der Vorzeigebauten: Walter Kugler vor dem Haus de Jaager. auch einen Architekturführer, der die wichtigsten Bauten dokumentiert. Wie der Monte Verità oder die Künstlersiedlung Worpswede war die «Anthroposophen-Kolonie» über dem Birstal am Anfang des 20. Jahrhunderts ein Anziehungspunkt für unterschiedliche geistig interessierte Menschen. Die Häuser, deren Stil auch expressionistische Elemente aufweisen, sind gleichsam gefrorene Ideen- und Kulturgeschichte sowie Zeugen einer weltweiten Bewegung, die in zahlreichen Gebieten wesentliche Impulse geleistet hat. Bewusstsein ist erweiterungsfähig Auf dem rund 90 Minuten langen Rundgang mit Walter Kugler, der von der fensterlosen Front des Hauses de Jaager bis zum Haus Düscher und zum Apéro beim Goetheanum führte, war vieles zu entdecken. Jedes Haus erzählt seine ei-

FOTO: T. BRUNNSCHWEILER

gene Geschichte. In vielen Gebäuden gab es nur eine kleine Küche, weil die Bewohner im Speisehaus assen und ihr Zuhause lieber für einen grossen Gemeinschaftsraum nutzten, wo man sich der Eurhythmie widmen konnte. Das Eingangsportal von Haus Messmer ähnelt mit seiner geschwungenen Form dem Bühnenbild eines expressionistischen Dramas. Bei den Ausführungen von Walter Kugler, der sich als Meister der Erzählkunst und intimer Kenner der Materie erwies, wurde manchem bewusst, wie wenig ausgeprägt das lokale Bewusstsein für dieses architektonische Erbe noch ist. Nicht zuletzt Schwarzbubenland Tourismus könnte den Architekturpfad noch stärker in sein Programm integrieren. Jolanthe Kugler (Hrsg.): Architekturführer Goetheanum-Hügel. Die Dornacher Anthroposophen-Kolonie, Niggli Verlag, Sulgen 2011, 208 Seiten, Fr. 42.–. www.architekturpfad.ch.

Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch

GEMEINDE- UND SCHULBIBLIOTHEKEN

AUSBILDUNG

Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr

Sind Sie ein BiblioFreak…?

Arzt- und Spitalsekretärinnen

Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt.

In jedem von uns schlummern Interessen und Leidenschaften. Jeder, ob gross oder klein, ob jung oder alt, ist ein «Freak» von etwas – einer Sache, einer Epoche, vielleicht einer prominenten Persönlichkeit? Das ist die Basis für BiblioFreak, einer schweizweiten Imagekampagne der Bibliotheken. Ziel des Aktionsprogramms ist es, darauf hinzuweisen, wie Bibliotheken helfen können, diese Passionen zeitgemäss zu leben. Die Aktion BiblioFreak wird von einem breit abgestützten Aktionskomitee getragen. Sie startet in der ganzen Schweiz am 23. April, dem offiziellen Tag des Buches, und wird in den kommenden zwei Jahren zeigen, welche vielfältigen Angebote Bibliotheken heute bieten und welche Rollen sie in unserem Leben spielen und wahrnehmen.

Arztsekretärinnen HWS sind nicht nur in Praxis- oder Spitalarztsekretariaten gefragte Mitarbeiterinnen, sondern auch in der Pharmaindustrie sowie bei Krankenkassen und Versicherungen. Sprechstundenagenda führen, mit Patienten telefonieren, Briefe und Berichte schreiben. Der einjährige Lehrgang zur Arztsekretärin an der HWS Huber Widemann Schule bereitet auf den Einsatz in einem Praxis- oder Spitalarztsekretariat vor. Er vermittelt Kenntnisse in medizinischer Terminologie, Anatomie, Pathologie, Arzneimittelkunde, Administration und medizinischer Korrespondenz sowie zu Schweizer Sozial- und Krankenversicherungen und Tarmed. Angesprochen sind vor allem junge Frauen und Männer mit erster Berufserfahrung, die in einer Arztpraxis arbeiten möch-

Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Auf der gemeinsamen Website (www.bibliofreak.ch) und dem Facebook-Account (www.facebook.com/bibliofreakCH) kann die persönliche Verbindung zu einer Bibliothek kommuniziert werden. Aber auch ausserhalb der digitalen Welt wird BiblioFreak aktiv, da sich das wahre Leben immer noch offline abspielt. Es werden Anlässe in oder ausserhalb der Bibliotheken stattfinden, bei denen gemeinsame Interessen entdeckt und geteilt werden können. Aesch, Arlesheim, Münchenstein und Reinach beteiligen sich an BiblioFreak. Lassen Sie sich von Ihrer Bibliothek Gemeinde- und überraschen! Schulbibliothek Aesch/Gemeindebibliothek Arlesheim/Gemeindebibliothek Münchenstein/Gemeindeund SchulbibliothekReinach

ten. Dies können Pflegefachleute sein, die lieber administrativ tätig sind oder kaufmännische Angestellte, die sich eher im medizinischen Bereich sehen. Wer bereits einen KV- oder Handelsschulabschluss mitbringt, kann mit geringem Zusatzaufwand das Diplom Medizinische Sekretärin H+ erwerben. Das Zusatzmodul vermittelt Kenntnisse zur Organisation des Schweizer Gesundheitswesens. Die HWS Huber Widemann Schule in Basel bietet auch Weiterbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Sprechstundenassistenz, Labor, Röntgen oder zur diplomierte Chefarztsekretärin HWS an. Die nächsten Starttermine für die Ausbildungen sind am 24. August 2015. HWS Huber Widemann Schule AG Abteilung Medical, Basel


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Gemeinde-TV

Sendung vom 24. April 2015 Wir stellen Ihnen eine weiter Kommission vor – die Rechnungsprüfungskommission (RPK). Zudem waren wir am Eiserleset dabei und zeigen Ihnen Bilder und Impressionen von den spannenden Wettkämpfen der verschiedenen Kategorien. Die Sendung wird am Freitag, 24. April 2015 auf der Gemeindehomepage (www.arlesheim.ch) aufgeschaltet. Im Fernsehen sind die Beiträge ab Dienstag, 28. April 2015 auf dem Servicekanal der InterGGA zu sehen. Die Gemeindeverwaltung Wettbewerb «Kinderfreundlichstes Projekt 2014»

Preisverleihung Die Arbeitsgruppe «Kinderfreundliche Gemeinde» führt alle zwei Jahre einen Projektwettbewerb durch. Die Prämierung erfolgt durch eine Jury, in der selbstverständlich auch Kinder und Jugendliche vertreten sind. Die Preisverleihung für das kinderfreundlichste Projekt 2014 hat anlässlich des Frühlingsmarktes am 18. April 2015 stattgefunden. In der Kategorie Events/Anlässe ging der Preis an die Jungwacht/Blauring für das Projekt «Grand Prix d’Ermitage» (Seifenkistenrennen). Der Preis in der Kategorie Kurse/Lager ging an Johanna Hungerbühler für ihr Projekt «Umgang mit Hunden». Der Gemeinderat und die Arbeitsgruppe «Kinderfreundliche Gemeinde» gratulieren den Preisträgern und danken allen Wettbewerbsteilnehmern für die eingereichten Projekte. Die Gemeindeverwaltung Bericht

Gesundheitsförderung und Prävention Gemäss Gesundheitsgesetz haben die Gemeinden innerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches für die Gesundheitsförderung und Prävention zu sorgen. Die Gesundheitsförderung hat zum Ziel, möglichst allen Menschen die Erhaltung und Stärkung ihrer Gesundheit zu ermöglichen. Arlesheim unterstützt viele verschiedene gesundheitsfördernde und/oder

3

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Urgewalt der Sprache

präventive Massnahmen und Angebote. Diese sind nun erstmals zusammengetragen und analysiert worden. Das Ergebnis zeigt, dass die bisherigen Massnahmen und Angebote ein sinnvolles Grundangebot darstellen. Ergänzend dazu wird der Gemeinderat künftig jährliche im Rahmen des Budgetprozesses Themenschwerpunkte für das Folgejahr festlegen und somit das Gesundheitsangebot gezielt weiter fördern. Der Gemeinderat Kennzahlen

Mahlzeiten und Mittagstisch Seit 2013 ist die Stiftung «Obesunne» im Auftrag der Gemeinde für die Organisation und Durchführung der Mittagstische und des Mahlzeitendienstes zuständig. Im Jahr 2014 hat die Stiftung «Obesunne» 1›307 Mahlzeiten (Vorjahr 1›085) für den Mittagstisch und 1›512 Mahlzeiten (Vorjahr 1›513) für den Mahlzeitendienst zubereitet. Die Stiftung nimmt die Aufgabe zusammen mit freiwilligen Helferinnen und Helfern wahr. Dies ermöglicht ein kostengünstiges und trotzdem qualitativ gutes Angebot, welches sehr geschätzt wird. Der Gemeindeverwaltung In Lichtkegeln: Im «Zarathustra» wird jeder Mensch auf sich selbst zurückgeworfen.

24. April 2015

Wildpflanzen- und Kräutermarkt Dieses Jahr steht der Markt ganz im Zeichen der Gartenvögel. Vom 8. bis 10. Mai 2015 sind alle Gartenbesitzer aufgerufen, die Vögel in ihrem Garten während einer Stunde ausfindig zu machen und dem Schweizerischen Vogelschutzverband SVS zu melden. An unserem Stand geben wir Ihnen gratis eine entsprechende Broschüre ab, welche Ihnen das Bestimmen und Auflisten erleichtert. Der Wildpflanzenmarkt befindet sich rund um den Dorfbrunnen. Für den Verkauf bieten wir Ihnen einheimische Blütenpflanzen, ergänzt mit speziellen Gewürz- und Küchenkräutern und Tomatensetzlingen von Pro Spezie Rara-Sorten an. Alle Pflanzen sind aus der biologischen Gärtnerei in Riehen. Pro Natura Mitglieder erhalten auf das gesamte Angebot 10 % Ermässigung. Wer noch nicht Mitglied ist, kann sich am Stand kurzentschlossen anmelden und erhält als Geschenk ein Sackmesser. (Fortsetzung auf Seite 4)

Das Stück «Also sprach Zarathustra» des Jugendtheaters Junges M im Neuen Theater am Bahnhof vermag durch Kraft und Subtilität zu überzeugen. Hier lässt sich Nietzsche neu entdecken. Thomas Brunnschweiler

B

ereits der Titel sagt vieles. «Also sprach Zarathustra» von Friedrich Nietzsche sind Reden einer Figur, die mit dem altiranischen Propheten Zarathustra identifiziert wird. Eigentlich bringt Nietzsche seine eigene Philosophie über eine fiktive Gestalt zum Ausdruck. Die Reden leben vom gesprochenen Wort, deshalb liegt eine Bühnenversion fast auf der Hand. Das gewichtige Werk, das vielen als Buch mit sieben Siegeln gilt, als Stück auf die Bühne zu bringen, ist ein ambitiöses Abenteuer mit einem hohen Potenzial des Scheiterns. Sandra Löwe und ihren jugendlichen Schauspielerinnen und Schauspielern ist es gelungen, Nietz-

sches zentrales Werk so in eine Sprechperformance zu giessen, dass weder das Wesentliche des Inhalts noch die Spannung auf der Strecke bleiben. Dabei hat Sandra Löwe jede plakative Umsetzung vermieden. Offensichtlich haben die Fragen nach dem Übermenschen, der menschlichen Einsamkeit und der ewigen Wiederkunft die Jungen so gepackt, dass sie aus eigenem Antrieb das Stück entwickelt haben. Bereits der Anfang, bei dem die Einzelnen in Lichtkegeln wie Bäume vom Wind gewiegt werden, vermag zu faszinieren. Alle mitspielenden Personen rezitieren eine ganze Rede, die ihnen entspricht. Die Rede vom Seiltänzer wurde in Mundart übersetzt, was einen Verfremdungseffekt bewirkt, der auch dort zu verspüren ist, wo Jessica Naef eine Passage auf Englisch rezitiert und zugleich ironisiert. Grandiose Leistung Alle Mitspielenden verkörpern die Figur Zarathustras auf ihre eigene Weise, einmal eher listig-verspielt, einmal eher philosophisch oder tänzerisch-lyrisch. Schauspielerisch und sprechtechnisch bietet das Junge M eine grandiose Leistung. Einerseits wird spürbar, weshalb Nietzsche in frommen Kreisen bis heute als rotes Tuch gilt, andererseits strafen viele Passagen diese Vorurteile Lügen.

FOTO: ZVG/C. HUNZIKER

Letztlich geht es im Zarathustra um die Menschwerdung, die Erbsünde, dass wir uns zu wenig freuen, und den Fluch des Alltagstrottes. So brandet dem Publikum der Satz «Das soll euer Fluch sein, dass ihr nie gebären werdet!» wie eine existenzielle Warnung entgegen. Und Sätze wie «Aber der schlimmste Feind, dem du begegnen kannst, wirst du immer dir selber sein» oder «Der Mensch ist das grausamste Tier» klingen auf dem Hintergrund dessen, was momentan auf der Welt geschieht, so aktuell wie nie zuvor. Am Schluss stellen sich alle wieder in ihren vertikalen Lichtkegeln auf und deklamieren flüsternd das unvergleichliche Gedicht «O Mensch! Gib acht!». Das Publikum am letzten Sonntag antwortete auf das Gezeigte und Gehörte mit lauten Bravorufen und starkem Applaus. Zu Recht, diesen «Zarathustra» muss man gesehen haben. Nicht zuletzt bringt er Nietzsche wieder ins Gespräch und ermöglicht all denen, die sich noch nie an ihn herangewagt haben, ihn zu entdecken. Jugendtheater Junges M, «Also sprach Zarathustra»: 23.–26. April, jeweils 20 Uhr, sonntags 18 Uhr, Neues Theater am Bahnhof, Zwischenhalt, Stollenrain 17, Arlesheim.

LESERBRIEF

Danke, Dilnawaz Bana

SÄULIZUNFT ARLESHEIM

Für die tiefsinnige, schöne Würdigung unserer Nationalhymne und unserer Heimat möchte ich Ihnen danken. Es ist beeindruckend, dass hier just eine Inderin uns erinnern und ermahnen muss, dass akurat unsere Landeshymne genau zu unserer Vielfalt und Schönheit unseres einzigartigen Landes im Herzen

Gewinner unseres Marktwettbewerbs

KURSANGEBOTE

Bei wunderbarem Frühlingswetter fanden viele Besucher den Weg zu unserem Beizli am vergangenen Frühjahrsmarkt. Vielen Dank für Euren Besuch. Bei unserem Schätz-Wettbewerb zum Gewicht des ausgestellten Säuli – es wiegt 16,76 Kilogramm – wurden 93 Talons abgegeben. Die glückliche Gewinnerin lag mit rund 100 Gramm Abweichung am nächsten. Die sechs Flaschen unseres Arleser Zunftweines gehen in die Stadt, an Frau Graziella Reinhard aus Basel. Herzliche Gratulation! Säulizunft Arlesheim

Europas passt. Warum denn, in aller Welt, gibt es Schweizer, die meinen, alles Bisherige müsse unserm umstrittenen und fragwürdigen Zeitgeist geopfert werden? Unsere Nationalhymne muss bleiben, wie sie ist – auch wenn der Name Gottes darin nicht mehr allen Daniel Rohner, Arlesheim passt.

Kreatives Tanzen – freie Bewegung Sich im Tanz frei fühlen wie der Wind, nicht auf Schritt-Muster achten müssen, den Impulsen des Körpers nachgeben, einfach Sein dürfen, sich selbst und das Leben etwas weniger ernst nehmen und dabei erfahren, wie befreiend spielerisch-rhythmische Bewegung sein kann. Dies sind alles Qualitäten des kreativen freien Tanzes, wie er im Rahmen von «Tanzen wie ich bin!» in Basel und Münchenstein angeboten wird. Das Angebot variiert, ob nun für jung gebliebene Senioren, welche sich gerne zu jazzigen, nostalgischen oder klassischen Klängen bewegen, oder für Kinder, welche sich tänzerisch in Tiere und Märchenfiguren verwandeln … Im Frauenkreis treffen sich Frauen, welche sich etwas Gutes tun und im

geschützten Kreis tanzend auftanken. Für feurige Männer und Frauen, welche sich in der Mitte der Woche lustvoll austoben wollen, gibt es ein gemischtes Tanzen … Das Tanzen ist für alle Menschen offen und kann in einer Schnupperstunde unverbindlich getestet werden. Das Tanzen findet in Basel und Münchenstein in einem hellen Holzbodenraum statt und lädt im gemütlichen Ambiente und einer Tasse Tee zum Ankommen ein. «Tanzen wie ich bin!» wird von der langjährigen Ausdruckstänzerin, Tanztherapeutin und Lehrerin, Stefanie Heinis, geleitet. Mehr Infos auf unserer Website www.tanzenwieichbin.ch, Telefon 061 556 23 58. Stefanie Heinis, Tanztherapeutin, Lehrerin


4

ARLESHEIM

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Amtliche Publikationen

MUSIKSCHULE

ARLESHEIM

Instrumentendemo und offene Türen

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch (Fortsetzung von Seite 3) Kommen Sie am Freitag, den 24. April zum Dorfplatz, wir sind von 9 bis 16 Uhr beim Dorfbrunnen. Die Naturschutzkommission Burg Reichenstein

Am 1. Mai zur Besichtigung offen Am Freitag, 1. Mai 2015, steht die Burg Reichenstein von 10.00 – 17.00 Uhr zur Besichtigung offen. Es wird empfohlen, das Auto im Dorf zu parkieren und zu Fuss zur Burg zu gelangen. Es gibt nur wenige Parkplätze in der

Nähe der Burg. Die Burg kann für Anlässe wie Geburtstage, Hochzeiten, Familienfeste, Firmenessen usw. gemietet werden. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite www.arlesheim.ch (Rubrik «Vermietungen»). Die Gemeindeverwaltung Erika Fischer

90. Geburtstag Am Freitag, 24. April 2015, feiert Frau Erika Fischer, wohnhaft am Dürrmattweg 9 in Arlesheim, ihren 90. Geburtstag. Wir gratulieren herzlich und wünschen der Jubilarin alles Gute, Zufriedenheit und viel Freude. Der Gemeinderat

GESCHÄFTSWELT

Grosser Rampenausverkauf PR. Wir brauchen Platz für Neues! Gartenwerkzeuge, Partylichterketten, Lampen, Taschenlampen, Hausnummern, Fenster- und Türsicherungen, Hinweisschilder, Akkuschrauber und vieles mehr finden Sie zu sensationell günstigen Preisen an unserem grossen Rampenausverkauf. Viele interessante Angebote warten auf Sie! Kommen Sie am

TADL

1. Mai in der Trotte René Ander-Huber und Helmut Vogel zeigen am 1. Mai an unserer berühmtbeliebten 1. Mai Matinée ein «leichtgewichtiges» Programm – «Widmer!» – Texte von Urs Widmer verpackt in Kellnerszenen. Klaus Henner Russius führte Regie und liest Texte und so entstand ein wunderbares Programm mit Schlagern aus der Schellack-Zeit und eine berührende und humorvolle Hommage an Urs Widmer. Ab 10.30 Uhr gibts Kuchen und Kaffee und um 11 Uhr beginnt die Vorstellung. Reservieren Sie jetzt schon ein Ticket unter info@tadl.ch. Ihr Theater auf dem Lande

Freitag, 24. April, von 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr sowie am Samstag, 25 April, von 8 bis 16 Uhr bei der Firma Meier + Co SG Arlesheim an der Baselstrasse 5 vorbei und lassen Sie sich inspirieren. Sie finden den Ausverkauf auf dem Vorplatz der Eisenwarenabteilung an der Gartenstrasse.

VEREIN FREUNDE DES DOMES

Referat und Mitgliederversammlung

AUTOMARKT

Grosse Nissan- und Opel-Ausstellung Vom 24. bis 26. April findet auf dem Areal der Garage Faller AG in Arlesheim eine grosse Nissan- und OpelAusstellung statt. An diesem Wochenende präsentieren wir Ihnen den Stadtflitzer Nissan

Micra, den neuen Familienwagen Pulsar und die Sportrakete 370Z. Gleichzeitig zeigen wir Ihnen den sportlichen Opel Adam S mit 150 PS, den neuen Corsa und die beliebten Vans Meriva und Zafira.. Diese Fahrzeuge haben so viele neue Innovationen, dass eine Aufzählung diesen Artikel sprengen würde. Kommen Sie doch einfach vorbei, wir werden Ihnen alles demonstrieren. Weiter ausgestellt sind natürlich alle SUV: vom Nissan Juke bis zum X-Trail sowie der Opel Mokka. Zum Umweltschutz: Opel hat bei jedem Modell eine EcoFlex Version mit geringem CO2Ausstoss. Als Spitzenreiter der Corsa 1,3 CDTI mit 95 PS, Start-Stop Automatik und einem CO2 von 85 g/Km, Energieeffizienz A. Auch bei Nissan gibt es richtige Sparfuchsmotoren, z. B. den Note 1,5 dCi mit 90 PS, einem Verbrauch von 3,5 Lt. Diesel auf 100 Km, CO2 von 90 g/Km und Energieeffizienz A. Ebenso erhältlich sind zwei Fahrzeuge mit Erdgasantrieb: Den Opel Combo CNG sowie den Zafira Tourer CNG Turbo mit 150 PS. Fast alle Personenwagen und Nutzfahrzeuge von Opel und Nissan stehen an unserer Ausstellung. Profitieren Sie während der Show von Spezialrabatten auf unsere Vorführ- und Demowagen, einem Euro-Bonus bis 20 % auf Neuwagen und einem speziellen Ausstellungsbonus. Nach der Besichtigung können sie in unserer Gratisbeiz die ersten Eindrücke auf sich einwirken lassen und sich mit einer Wurst vom Grill verpflegen. Während der Ausstellung erhalten Sie an unserer neuen AVIA-Shop-Tankstelle 5 Rappen Rabatt auf alle Treibstoffe. Weiter Informationen und Öffnungszeiten (siehe Inserat). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Garage Faller AG

Der Verein Freunde des Domes zu Arlesheim lädt am Mittwoch, 29. Apri, um 19.30 Uhr zur Mitgliederversammlung in den Domhofkeller ei. In einem ersten Teil der GV, die alle zwei Jahre stattfindet, wird ein Referat des Basler Historikers P. Braun konfessionspolitische Aspekte unserer Region vor und nach dem Wiener Kongress von 1815 beleuchten. Dieser Vortrag steht auch im Rahmen der Veranstaltungen «200 Jahre Birseck Eidgenössisch» und dazu sind auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen. An der anschliessenden Generalversammlung begrüssen wir immer auch Neumitglieder. Der Verein hat zum Ziel, die Kirchgemeinde bei der Pflege des Domes und der Silbermann-Orgel zu unterstützen und ihre kulturelle und historische Bedeutung bekannt zu machen. Entsprechend hat der Verein im Rahmen der aktuellen Dominnensanierung besondere Aufgaben übernommen. (Kontakt: Anmeldungskarte Schriftenstand im Dom oder E-Mail: nbschaub@gmail.com). Beim anschliessenden Apéro besteht die Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Der Vorstand

FREUNDE DES DOMES ZU ARLESHEIM

Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde des Domes zu Arlesheim Mittwoch, 29. April 2015 um 19.30 Uhr Domhofkeller, Domplatz 12, Arlesheim 1. Teil (öffentlich) – VORTRAG von Dr. phil. P. Braun, Historiker, Basel «Das Birseck im 19. Jahrhundert. Kirchliches Gepräge und konfessionspolitische Aspekte einer Landschaft.» 2. Teil – GENERALVERSAMMLUNG Traktanden: 1. Protokoll der Generalversammlung vom 8. Mai 2013 2. Wahl des Tagespräsidenten 3. Jahresbericht 2013–2014 4. Jahresrechnung 2013–2014 5. Festlegung des Mitgliederbeitrages 6. Wahlen 7. Ausblick und Diverses Der Vorstand

Am Samstag, 25. April, 10 bis 12 Uhr, lädt die Musikschule im Domplatzschulhaus zur jährlichen Instrumentendemonstration ein. Wir bieten Ihnen damit die Gelegenheit, unsere Angebote kennenzulernen und mit unseren Lehrerinnen und Lehrern in Kontakt zu treten. Die Kinder dürfen die Instrumente ausprobieren und erste Erfahrungen machen. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie zu unseren verschiedenen Kursen. In der darauf folgenden Woche vom

27. bis 30. April ist an der Musikschule Woche der offenen Tür. Sie haben die Möglichkeit, beliebige Lektionen zu besuchen und somit das Unterrichtsgeschehen live zu erleben. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Der Gesamtstundenplan ist im Domplatzschulhaus ausgehängt und auf unserer Website abrufbar. Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch ein und freuen uns auf zahlreiche Kinder und Eltern. Thomas Waldner, Schulleitung

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Spaziergang in der Petite Camargue Im Frühling können in der Petite Camargue (PCA) an einem Tag bis zu 100 Vogelarten beobachtet und entdeckt werden. Dieses wertvolle Kleinod bietet für Naturfreunde, Vogel- und Pflanzenliebhaber allerlei, welches dank Naturschützern in den 1970er Jahren, der sonst verbauten und ausgeräumten Landschaft entstanden ist. In der Mittleren Au wurde früher intensiver Maisanbau betrieben. Durch Ausbaggern von Altarmen des Rheins und durch die periodischen Überschwemmungen ist es gelungen, das Auengebiet wieder zu beleben. Dies trägt zur Artenvielfalt bei. Während bei uns in der Region der Kuckuck, Neuntöter und die Nachtigallen fast verschwunden oder nur noch wenige Exemplare anzutreffen sind, findet man diese in der PCA. Vor allem jetzt kann man sich am Gesang der

Nachtigallen erfreuen. Die Nachtigall lebt im Verborgenen und ist trotz des auffälligen Gesangs nicht einfach zu entdecken. Kurt Pulfer, Stephan Siegfried und Michael Frey begleiten Sie auf dieser Abendexkursion. Am Samstag, 25. April 2015, um 16 Uhr treffen wir uns bei der Dreifachturnhalle Hagenbuchen in Arlesheim. Wir fahren mit Privatautos in Fahrgemeinschaften nach St. Louis. Wir empfehlen die Mitnahme eines Feldstechers und der Witterung angepasste Kleidung. Der Naturschutzverein Arlesheim freut sich auf viele interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer – auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt und endet ca. um 21 Uhr. Daniela Villaume, Präsidentin www.nvarlesheim.ch

NOTRUF

Aktionstag 144

144 auf dem Postplatz.

ZVG

WoB. Um die Bekanntheit der Notrufnummer 144 zu fördern und die Bevölkerung für die Arbeit im Rettungswesen

zu sensibilisieren, fand den alljährlichen «Aktionstag Sanitätsnotruf 144» am 14. April mit Erfolg statt. Das erste Mal beteiligte sich auch der regionale Rettungsdienst Käch an diesem Aktionstag. Auf dem Postplatz in Arlesheim konnte Gross und Klein eine Ambulanz von innen bestaunen. Die Rettungssanitäter wussten auf die vielen Fragen Anwortt und gaben Einblick in ihren spannenden Arbeitsalltag. Besonders grossen Anklang fanden bei den Kleinen natürlich die Ballons, welche die Telefonnummer 144 trugen und bereits die kleinen auf die wichtige Nummer sensibilisiert.

GESCHÄFTSWELT

Gut zu Fuss Zur Erhaltung der Gesundheit sollte der Mensch täglich mindestens 10 000 Schritte gehen. Hegen und pflegen wir unsere Füsse und Beine entsprechend? Unsere Beine und Füsse sollen uns doch lange beschwerdefrei durchs Leben tragen. Bereits ein bequemer Schuh kann helfen, dass man sich nach einem langen Arbeitstag nicht einfach nur noch total erschöpft aufs Sofa setzt. Mit KybunSchuhen können wir Ihnen ein echtes Geh- und Steherlebnis bieten. Sie trainieren Ihre Muskulatur, entspannen den Rücken, schonen die Gelenke und aktivieren die Bein-Venenpumpe. Kommen Sie doch vorbei und leihen Sie sich ein Paar dieser Erlebnisschuhe für einige Stunden oder auch für einen Tag aus und erleben Sie wie federnd leicht Sie durch den Tag gehen.

Kennen Sie unser Programm an Stütz- und Kompressionsstrümpfen? Mehr als 20 Jahre Erfahrung auf diesem Fachgebiet helfen uns Sie optimal zu beraten. Fehlt Ihnen vielleicht eine IntensivFusspflege? Vom entspannenden Fussbad, der geschmeidig machenden Fusscreme, dem neuesten Hornhautentferner bis zum Blasenpflaster führen wir alles, was es braucht, um Ihre Füsse fit für den Alltag zu machen. Vom 24. April bis 2. Mai profitieren Sie in der Amavita-Apotheke Schneeberger in Arlesheim von 10 % Rabatt auf Stützund Kompressionsstrümpfe, Fusspflegeprodukte und Schuhe (ausgenommen Kybun). Beim Kauf eines Kybun-Produktes erwartet Sie ein schönes Geschenk. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Amavita-Apotheke Schneeberger

GESCHÄFTSWELT

Ein Sonntagsbummel im Blütenmeer Für Geniesser öffnen wir am Sonntag, 26. April, unsere Türen am Mattweg 85 von 13 bis 17 Uhr. Wir freuen uns, Ihnen die Sommer(er)-Hits 2015 in unseren Glashäusern zu präsentieren. Zudem können Sie nach Lust und Laune in unseren Gewächshäusern «stöbern», nach Besonderheiten Aus-

schau halten und sehen, wie und wo unsere Pflanzen für Sie gedeihen. Wer am Samstag, 25. April, und Sonntag, 26. April, bei uns einkauft, profitiert zusätzlich von 10% Rabatt auf alle Pflanzen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Blumige Grüsse! Sommerer & Co.


ARLESHEIM

Arlesheim

www.boccia-arlesheim.ch

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

lineabianca.ch Dorfplatz Arlesheim Ausstellung vom 24.4. bis 9.5.2015

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84,

5

GOTTESDIENSTE

VEREINSNACHRICHTEN

Design- und Kunstausstellung HEINZ LÜTHI // Einkaufstourismus // LUIGI A MARCA Vernissage: Freitag, 24. April 2015, ab 17.00 Uhr

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch

Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26.

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84.

Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94.

Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr.

Katholische Gottesdienste in Arlesheim

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

4. Sonntag der Osterzeit:

Freitag, 24. April 10.15 Katholischer Gottesdienst mit Eucharistie im Andachtsraum der «Obesunne»

Samstag, 25. April 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Musikalische Gestaltung durch die Gebetsgruppe junger Erwachsener. JZ für Arthur und Marie Brodbeck-Borer, für Fritz Besserer-Odermatt, für Otto Pfluger-Lässer und Othmar Pfluger und für Hans und Mathilde Heller-Jeger Sonntag, 26. April 9.45 Münchenstein: Dank-Gottesdienst der Erstkommunikanten mit Eucharistiefeier 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 28. April 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30 bis 18.30 Mittwoch, 29. April 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Krypta: Vesper Donnerstag, 30. April 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

Sonntag, 26. April 10.00 Konfirmationsfeier 1 «Unser Weg» Pfarrer Thomas Mory und Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach mit den KonfirmandenInnen. Sonntagschule. Anschliessend Platzkonzert des Musikvereins Arlesheim und Apéro im Kirchgemeindehaus. Dienstag, 28. April 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus 19.00 Bibellektüre nach der Aufklärung: Das Matthäusevangelium im Kirchgemeindehaus mit Pfarrer Matthias Grüninger Mittwoch, 29. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Auskunft: Carmen Ehinger, 061 701 27 44 Christkatholische Gottesdienste Arlesheim

Herz-Jesu-Freitag: Freitag, 1. Mai 7.30 Krypta: Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Marguerita Bondolfi, JZ für Gertrud Graf-Saladin und Agnes Saladin

Sonntag 26. April 10.15 Eucharistiefeier mit Predigt. Klosterkirche Dornach mit Pfrn. Denise Wyss

Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

betreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81.

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch Sportfischer Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinder-

www.christkatholisch.ch/baselland

Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90.


6

ARLESHEIM

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Birkensaft, 100% nativ unpasteurisiert biologisch

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren Tel. 061 751 88 08 p.dueck@bluewin.ch

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo

Das Bio- und Demeter-Fachgeschäft im Herzen von Arlesheim

ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

Mit Tee- und Kaffeebar

Dorfplatz 4, 4144 Arlesheim Telefon 061 703 02 01

061 717 80 80 461189

Öffnungszeiten: durchgehend Mo – Fr 8.30 –18.30 Uhr, Sa 8.30 –16.00 Uhr


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

9

Exklusiv und nachhaltig: Mode aus Schwemmholz und PET-Flaschen

Stadtbüro: 8.30 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr Abteilungen: 8.30 – 12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 – 12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 – 18 Uhr

AUS DEM EINWOHNERRAT Einladung zur 433. Sitzung des Einwohnerrates vom Montag, 27. April 2015, 19.30 Uhr im Gemeindesaal TRAKTANDENLISTE: 1. Beschlussprotokoll der 432. Sitzung vom 16. März 2015 2. Wahl eines Mitglieds in die Sachkommission Bevölkerungsdienste, Wirtschaft und Kultur BWK an Stelle der zurückgetretenen Esther Kourrich SP/Grüne 3. Bericht der Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM zur Vorlage Nr. 1070/13 des Gemeinderates GartenbadPlus, Baukredit 2. Lesung Büroantrag: Beratung 4. Vorlage Nr. 1102/14 des Gemeinderates Revision Wahl- und Abstimmungsreglement Büroantrag: Direktberatung 5. Vorlage Nr. 1103/14 des Gemeinderates Revision Bestattungsreglement Büroantrag: Direktberatung

6. Vorlage Nr. 1109/15 des Gemeinderates Deponie Alter Werkhof Abrechnung Kredit Gesamtsanierung Büroantrag: Überweisung an die Geschäftsund Rechnungsprüfungskommission GRPK 7. Vorlage Nr. 1112/15 des Gemeinderates Reglement über die familienergänzende Kinderbetreuung Büroantrag: Überweisung an die Sachkommission Bildung, Soziales und Gesundheit BSG 8. Postulat Nr. 460 von Claude Hodel SP/Grüne Wohnraum in Reinach 9. Allfällige neue persönliche Vorstösse 10. Diverses und Mitteilungen Einwohnerrat Reinach Eric Urban, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Die Sitzung ist öffentlich

DIE GEMEINDE INFORMIERT Gemeindeverwaltung am 1. Mai 2015 geschlossen Am Donnerstag, 30. April 2015 schliesst das Stadtbüro bereits um 16 Uhr. Die gesamte GeDesignerin Mailin Howald in ihrem Atelier: «Bei mir wissen die Kundinnen, dass die Kleider nicht von Kindern in FOTO: LAURENZ REINITZER Bangladesch angefertigt wurden, sondern von mir persönlich im Atelier.»

(Fortsetzung auf Seite 11)

Abfuhrdaten 28. April 2015, Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Mailin Howald entwirft in ihrem Reinacher Atelierkeller Outfits aus natürlichen Materialien und Recyclinggut. Mit ihrem Label «Persönlichkleid» präsentiert sie sich an der diesjährigen Blickfang-Designmesse in Basel. Oliver Sterchi

N

achhaltigkeit liegt gerade voll im Trend. Egal ob bei Lebensmitteln, Mobilität oder Energie: Ein immer grösserer Teil der Konsumenten legt zunehmend Wert auf nachhaltig produzierte Güter und Dienstleistungen. Das betreffe insbesondere auch die Mode, wie Mailin Howald erklärt. Die Reinacher Modedesignerin muss es wissen. Seit zwei Jahren betreibt die gelernte Schneiderin ihr eigenes Label «Persönlichkleid». Bei ihren aktuellen Outfits setzt sie auf natürliche Stoffe, die

sie mit recycelbaren Materialien wie PET-Flaschen oder Metallen kombiniert. Damit will Howald ein Zeichen setzen gegen die «Wegwerfgesellschaft». Vom Entwurf bis zur letzten Naht macht die aufstrebende Designerin alles selber. Zweimal im Jahr entwirft sie eine neue Kollektion, die jeweils nur drei bis vier Outfits umfasst. Klein, aber fein. Diese Exklusivität hat natürlich ihren Preis. Howald betont jedoch den Aspekt der fairen Produktion: «Bei mir wissen die Kundinnen, dass die Kleider nicht von Kindern in Bangladesch angefertigt wurden, sondern von mir persönlich im Atelier.» Am Wochenende wird sie ihre neueste Kollektion an der internationalen Blickfang-Designmesse in Basel präsentieren. «Das ist eine Riesenchance, mich einem grösseren Publikum zu präsentieren», freut sich die NachwuchsModeschöpferin. Momentan steckt sie in den letzten Vorbereitungen. Mund-zu-Mund-Propaganda Mit dem Label «Persönlichkleid» erfüllte sich Howald einen Kindheitstraum: Bereits von klein auf experimentierte sie auf der Nähmaschine. Den Handwerksunterricht in der Schule habe sie jedoch

gehasst, gibt Howald schmunzelnd zu. Der sei ihr zu engstirnig gewesen, sie habe lieber ihre eigenen Ideen ausprobiert. Während der Lehre entwarf sie erste eigene Kollektionen. «Ich habe jedoch bald gemerkt, dass mir für die Gründung eines eigenen Labels das nötige Fachwissen fehlt», sagt die Designerin. Howald besuchte daraufhin die Textilfachschule in Zürich und schloss im Fach Fashion Design ab. Im Zuge ihrer Abschlussarbeit entstand auch die Idee zu «Persönlichkleid». Noch steckt das Label in den Kinderschuhen. Das Atelier liegt in einem Wohnquartier, zieht also keine Laufkundschaft an. Stattdessen setzt Howald auf Mundpropaganda: Mit Fashion-Apéros und kleinen Ausstellungen will sie ihren Bekanntheitsgrad steigern. «Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber ich bin überzeugt, dass sich der Aufwand lohnen wird», gibt sich die ehemalige Verkäuferin zuversichtlich. Ihr grösster Traum ist ein Atelierladen an zentraler Lage in einer Einkaufsstrasse. «Das ist jedoch ein langfristiges Ziel, oberste Priorität hat zunächst einmal meine Familie», sagt die junge Mutter.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9) meindeverwaltung bleibt am Freitag, 1. Mai 2015 geschlossen. Ab Montag, 4. Mai 2015 ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Schule Kein Unterricht am 30. April 2015 In allen Schulen und Kindergärten in Reinach fällt am 30. April 2015 der Unterricht wegen einer internen Weiterbildung aus.

Kindergarten Einladung zum Informationsabend Kindergarten Am Montag, 4. Mai 2015, um 20 Uhr, findet in der Aula des Schulhauses Fiechten der Informationsabend für die Eltern und Erziehungsberechtigten der neuen Kindergartenschülerinnen und Kindergartenschüler statt. Wir bitten Sie, die Informationsveranstaltung im Interesse Ihres Kindes zu besuchen und freuen uns, Sie begrüssen zu dürfen. Schulleitung Primarstufe Reinach

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

11

Mörderisch gutes Theater

rinnen und Schüler von Martin Beck (Gitarre), Philipp Hohl (Klavier/Keyboard) und Miriam Terragni (Panflöte) um 18 Uhr in der Aula Bachmatten.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 024/15 Gesuchsteller -Erni Andreas, Vogesenstrasse 3, 4153 Reinach – Projekt -Heizungssystemänderung, neu aussen aufgestellte Split-Wärmepumpe – Parz. 3141, Vogesenstrasse 3 – Projektverfasser -Erni Andreas, Vogesenstrasse 3, 4153 Reinach 025/15 Gesuchsteller -Goldbau AG, Birmensdorferstrasse 140, 8036 Zürich – Projekt -Umbau- und Sanierungsarbeiten (neu total 40 statt 30 Wohnungen) – Parz. 414, Römerstrasse 21, 23, 25, 27, 29, 31 – Projektverfasser -Goldbau AG, Birmensdorferstrasse 140, 8036 Zürich

Musikschule Tag der offenen Tür am Samstag, 25. April 2015 von 14 bis 16 Uhr im Schulhaus Aumatt.

VERANSTALTUNGSHINWEISE Feierabendkonzert Am Mittwoch, 29. April 2015 spielen Schüle-

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

DIE POLIZEI MELDET

Versuchter Raub auf Tankstellenshop WoB. Am Samstag, 18. April, kam es in Reinach zu einem versuchten Raub. Kurz vor 22 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Mann den AVIA-Tankstellenshop an der Baselstrasse. Der maskierte und mit einem Messer bewaffnete Täter ging zur Verkaufstheke und forderte von der Verkäuferin die Herausgabe von Bargeld. Die Verkäuferin konnte beim Anblick des Mannes jedoch in den angrenzenden Lagerraum flüchten. Daraufhin verliess der Unbekannte den Shop ohne Deliktsgut. Eine sofort ein-

geleitete Fahndung blieb bis zur Stunde erfolglos. Signalement: Männlich, 165 bis 175 cm gross, schlanke Statur, trug eine schwarze Kopfbedeckung, einen schwarzen Kapuzenpullover, schwarze Trainerhosen mit roten und weissen Längsstreifen sowie weisse Turnschuhe. Die Polizei sucht Zeugen. Personen, welche Angaben zum Tathergang und/oder zum unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Einsatzleitzentrale in Liestal zu melden (Telefon 061 553 35 35).

Verärgert: Marta (Ursula Ramstein-Rem, links) und Susanne (Christine Lehmann) geben ihren Verehrern (Benedikt Stark, links, und Charles E. Dübi) den Tarif durch. FOTO: ISABELLE HITZ

Die Seniorenbühne Reinach begeisterte am vergangenen Wochenende mit der heiteren Krimikomödie «Der Fall Vogelmeise» an drei Aufführungen die Zuschauer. Isabelle Hitz

B

uchhändlerin Marta Graf, überzeugend dargestellt von Ursula Ramstein-Rem, verehrt Agatha Christie und schreibt auch selber Kriminalromane. Nachdem der von ihr hochgeachtete Schauspieler Karl Maria von der Vogelmeise (Balthasar Kamm) erwürgt in seiner Garderobe im Theater aufgefunden wird, stürzt sich Marta eifrig in die Ermittlungen. Unterstützt wird sie dabei von ihrer Nichte Susanne Graf (Christine Lehmann), die im Haus der

Tante soeben eine eigene Detektivagentur eingerichtet hat. Jeder ein Alibi, jeder ein Motiv Aber der Mordfall Vogelmeise ist komplexer, als es auf den ersten Blick scheint. Fast jeder, mit dem der Ermordete am Theater zu tun hatte, verfügt über ein Mordmotiv – und auch ein Alibi. Die Witwe Vogelmeise (Katharina Guggenbühl) verdächtigt den Intendanten Krause, macht sich aber durch ihr Verhältnis mit dem Garderobier Neumann (Willy Wahl) selber verdächtig. Neumann seinerseits belastet den Inspizienten, da der Tote ein Verhältnis mit dessen Frau hatte. Souffleuse Amanda Schrei (Ursula Brunner) schliesslich ist überzeugt, dass der Requisiteur der Mörder sein muss, da er ein Verhältnis mit der Verlobten des toten Schauspielers hatte. Während sich die frischgebackene Detektivin Susanne trotz liebevoller Unterstützung ihres Verehrers und Assistenten Jerry Bach (Charles E. Dübi) vollends überfordert fühlt, will

Tante Marta Inspektorin Darreck (Meta Berger) den Mörder präsentieren, indem sie den Geist des Mörders an einer Séance heraufbeschwört. Jugendfreund Tom Brandner (Benedikt Stark) versucht, Marta diese List auszureden, aber die resolute Krimi-Liebhaberin lässt sich nicht von ihrer Idee abbringen. Und so kommt, was einen guten Krimi ausmacht: eine Auflösung mit Überraschungen! Mit dem kriminalistischen Dreiakter des Dornacher Theaterautors Daniel Kaiser habe sich die Seniorenbühne auf Neuland gewagt, denn eine Mörderjagd habe die Theatergruppe bisher noch nicht in Angriff genommen, erklärt Meta Berger, die zusammen mit Ursula Ramstein-Rem Regie geführt hat. Dem Publikum im Reinacher Pfarreiheim St. Nikolaus hat das spannende Verwirrspiel gefallen. Es wurde gelacht und mitgerätselt, und die Schauspieler ernteten für ihre engagierte und kurzweilige Darbietung viel Applaus. www.seniorenbuehne-reinach.ch

AUS DER GEMEINDE

Reinach schliesst das Jahr 2014 dank einmaliger Sondereffekte mit einem positiven Resultat ab Die Rechnung der Gemeinde Reinach weist einen Gewinn von Fr. 1,5 Mio. aus, obwohl die Sozialhilfekosten und die Zahlungen für den Finanzausgleich erneut deutlich gestiegen sind. Zu verdanken ist der Gewinn u.a. der Auflösung der Vorfinanzierung für die Musikschule im Fiechten aufgrund des erstmals angewendeten harmonisierten Rechnungslegungsmodells (HRM2). Der Gewinn von Fr. 1,5 Mio. soll dem Eigenkapital zugewiesen werden. Budgetiert war ein Verlust von Fr. 1,3 Millionen. Die Sozialhilfekosten sind um Fr. 1,7 Mio. gestiegen und beim Finanzausgleich kam es zu Mehrkosten von Fr. 0,295 Mio., somit zahlt Reinach aktuell Fr. 14 Mio. Dank dem Stabilisierungsprojekt kann die Gemeinde Reinach ihre Finanzen trotz der steigenden Ausgaben, auf die sie keinen Einfluss hat, einigermassen im Lot halten. Der Einwohnerrat hatte am 1. September 2014 im Rahmen des Stabilisierungsprojekts 54 Massnahmen zur Umsetzung beschlossen. Das damit erreichbare Einsparpotenzial liegt mittelfristig bei knapp Fr. 1,4 Mio. pro Jahr. Anwendung harmonisiertes Rechnungslegungsmodell (HRM2) Erstmalig wurde das harmonisierte Rechnungslegungsmodell (HRM2) beim Rechnungsabschluss angewendet.

Ohne die Anwendung von HRM2 resp. des Einmaleffekts bei den Vorfinanzierungen hätte ein Verlust von Fr. 3,219 Mio. resultiert. In der Übergangs- resp. Mitternachtsbilanz wurde insbesondere die Neubewertung des Finanzvermögens gemäss HRM2-Richtlinien vorgenommen, so dass eine Neubewertungsreserve von Fr. 5,8 Mio. ausgewiesen werden kann. Die Ausfinanzierung der Pensionskasse über Fr. 20 Mio. wurde fremdfinanziert. Kostenrechnung im steuerfinanzierten Bereich besser als erwartet Mit einem Gewinn von Fr. 1,361 Mio. schliesst die Kostenrechnung im steuerfinanzierten Bereich um Fr. 1,853 Mio. besser ab als erwartet. Bei vierzehn von neunzehn Leistungsbereichen konnte das Globalbudget, zum Teil deutlich, unterschritten werden. Diese Verbesserung gegenüber dem Budget resultiert vorwiegend aus geringeren Verkehrsinfrastrukturkosten (Fr. 0,955 Mio.), höheren Rückerstattungen in der gesetzlichen Sozialhilfe (Fr. 0,260 Mio.) sowie weniger Entsorgungskosten (Fr. 0,427 Mio.).

ter Werkhof und die Vollendung der Erneuerung der Hauptstrasse Ende 2014. Zur Schulraumstrategie überwies der Gemeinderat dem Einwohnerrat eine umfassende Vorlage mit 10 verschiedenen Varianten, wobei er ein zentrales Schul- und Musikzentrum im Weiermatten favorisiert vorschlug, wo auch das «Haus für die Musikschule» realisiert werden könnte. Auch erarbeitete der Gemeinderat eine Übergangslösung für den Schulbetrieb gemäss HarmoS ab 2015/16. Überdies wurde die Wohnsiedlung «Piano Forte» auf dem Areal Stockacker weitergeplant und das Quartierplanverfahren gestartetIm Mai hatte der Einwohnerrat die neue Zonenplanung Siedlung beschlossen und im August der Regierungsrat die Quartierplanung «Bodmen» genehmigt. Zur familienergänzenden Kinderbetreuung hat der Gemeinderat im Berichtsjahr 2014 den Wechsel von der Objekt- zur Subjektfinanzierung im Frühbereich beschlossen. Mit dem Systemwechsel werden die Betreuungsplätze für die Kinder künftig unabhängig von der Institution subventioniert.

Meilensteine bei mehreren Projekten erreicht Bei der Umsetzung der Wirkungsziele wurden wesentliche Meilensteine erreicht. Allen voran stehen im 1. Quartal der Abschluss der Deponiesanierung Al-

Die detaillierten Zahlen, Massnahmen und Umsetzungen finden Sie im Jahresbericht 2014 der Gemeinde Reinach, der ab sofort online auf www.reinach-bl.ch zur Verfügung steht ist. Gemeinderat Reinach


12

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

REINACH

ORCHESTER REINACH

PARTEIEN

SENIORENZENTRUM AUMATT

Konzert mit Oboist Raphael Ilg

CVP Reinach lädt zur Generalversammlung

Viel Platz für summende Gäste

Raphael Ilg ist unter anderem als Gründer und musikalischer Leiter von Juventus Musica Basel bekannt, einem Verein mit Chor und Orchester, die mit jungen Musikern Chorprojekte auf hohem Niveau aufführen. Raphael Ilg ist auch ein gefragter Oboist. Neben seinem Dirigierstudium bei Raphael Immoos und Rodolfo Fischer an der Musikhochschule Basel studiert er Oboe bei Omar Zo-

boli und tritt sowohl als Solist als auch im Orchester und in Kammermusikformationen auf. Am 26. April (17 Uhr, Katholische Kirche Reinach) wird Raphael Ilg das Oboenkonzert in C-Dur von Mozart aufführen. Begleitet wird er vom Orchester Reinach unter der Leitung von Giorgio Paronuzzi. Eröffnet wird das Konzert mit einer Elegie für Streicher von Tschaikowsky. Nach der Pause wird die Bläsergruppe des Orchesters die Suite Persane des französischen Komponisten André Caplet, eines Zeitgenossen von Maurice Ravel, spielen. Der Name der Suite verweist auf die persischen Melodien, die Caplet in seiner Suite benutzt haben soll. Zum Schluss des Konzerts wird das Orchester Reinach die Amerikanische Suite von Antonín Dvorák interpretieren. Die Suite gehört zu den Werken, die Dvorák während seines Aufenthalts in New York komponierte – darunter ist auch die berühmte 9. Symphonie «Aus der Neuen Welt». Die Amerikanische Suite mag den Bekanntheitsgrad der 9. Symphonie nie erreicht haben, ist aber nicht weniger ein sehr reizvolles Stück, in dem Dvorák in seiner unverwechselbaren Art Melodien verwendet hat, die vom Einfluss amerikanischer und böhmischer Weisen geprägt sind. Wir freuen uns auf dieses abwechslungsreiche Programm und darauf, Sie am 26. April begrüssen zu dürfen! Magali Perret

BEWEGUNGPLUS/CHRISCHONA

Frauezmorge Gott auf der Spur Wenn man der Schlagzeile einer Gratiszeitschrift glaubt, sind die Schweizer so wenig wie nie an Gott interessiert. Glaube wird mit Fanatismus in Verbindung gebracht. Ist es daher sinnvoll, noch an Gott glauben? Beatrice Zimmerli, unsere Referentin, wird am nächsten Frauezmorge solchen Fragen nachgehen. Sie lässt uns an ihrer persönlichen Lebenssituation teilhaben und nimmt uns mit auf eine Spurensuche nach den wesentlichen Dingen, die darüber entscheiden, ob unser Leben erfüllt oder leer ist. Ganz natürlich hat sie auf dieser Suche zu Gott gefunden.

Frauezmorge Samstag, 9. Mai 2015, 9 Uhr im Chrischonahaus, Wiedenweg 7, Reinach BL Beatrice Zimmerli

Gott auf der Spur Unkostenbeitrag: Fr. 18.– Anmeldung bitte an: Tel. 061 733 06 50 oder E-Mail frauezmorge4153@gmx.ch

Anhand praktischer Beispiele zeigt sie auf, dass Gott ein liebender Vater sein will, der uns im Alltag hilft und Beziehungen heilen will. Beatrice Zimmerli möchte die Zuhörerinnen ermutigen, sich mit ihren Alltagssorgen und -freuden in Gottes Hand zu legen und so zu erleben, wie dies zu einer Spuränderung im Leben führen kann. Sie ist verheiratet, hat drei erwachsene Töchter und arbeitet als diplomierte Pflegefachfrau. Sie hat einen ICL-Lehrgang zum Thema christliche Lebens- und Eheberatung absolviert. Aktuell besucht sie wöchentlich mit ihrem Labrador als Sozialhundeteam die Patienten in einem Palliativzentrum (Sterbehospiz). Nebenbei bildet sie sich weiter im Bereich Prophetie und Heilung. Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann würden wir uns freuen, Sie am Samstag, 9. Mai, um 9 Uhr zu unserem Frauezmorge begrüssen zu dürfen. Bitte melden Sie sich bis spätestens Samstag, 2. Mai, unter Telefon 061 733 06 50 an oder schicken Sie eine E-Mail an die Adresse frauezmorge4153@gmx.ch. Das Frauezmorge ist ein Angebot von BewegungPlus Reinach (CBB) und der Chrischona-Gemeinde Reinach-MünchensDas Vorbereitungsteam tein.

FC REINACH

Motto: An der Spitze dran bleiben! Bei herrlichem Wetter konnte ein weiterer Heimsieg gegen den Gemeindenachbarn FC Arlesheim erreicht werden. Die Mannschaft trat wie ein Spitzenreiter

auf und ging mit 3:0 bis zur Halbzeit in Führung. Für die zweite Halbzeit ging die Spannung leicht verloren, am Schluss konnte trotzdem ein 3:1-Erfolg erzielt werden. Die Mannschaft bleibt in der Rückrunde ungeschlagen und wird versuchen, nächsten Sonntag im Auswärtsspiel gegen den AS Timau weitere drei Punkte einzufahren. Wie gesagt: Wir nehmen Spiel für Spiel und schauen, was passiert. Bereits heute möchten wir das nächste Heimspiel gegen den FC Gelterkinden erwähnen. Dieses Spiel findet am Dienstag, 28. April, um 20.15 Uhr auf dem Sportplatz Einschlag statt. Wir brauchen wiederum viele Fans, die den Weg auf den Einschlag finden. Das Restaurant ist ebenfalls geöffnet und bietet jedem Besuch die Möglichkeit sich zu verpflegen. An dieser Stelle möchten wir wieder einmal jedem Donator und Supporter herzlich Dankeschön sagen, welche den Verein immer tatkräftig unterstützen. Hopp FC Reinach! Peter Oppliger, Sportchef

Liebe CVP-Mitglieder, am Mittwoch, dem 29. April 2015, findet unsere alljährliche Generalversammlung statt. Wir erwarten Sie um 19.30 Uhr im Pfarreigarten der Kirche St. Nikolaus in der Kirchgasse 3. Neben dem statutarischen Teil haben wir einen politischen und oratorischen «Leckerbissen» für Sie vorgesehen. Im Anschluss an unsere GV wird unser CVP Regierungsrat, Dr. Anton Lauber, zum Thema «Baselland vorwärts» referieren. Somit werden wir aus erster Hand direkt Informationen zum Zustand unseres Kantons erhalten. Ein interessanter Abend ist demnach garantiert. Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Denis von Sury Erscheinen! Präsident CVP Reinach

BÜRGERGEMEINDE

Maibaumfeier am Sonntag, 3. Mai Pünktlich zum ersten Mai verschönern wieder drei durch die Buurezunft geschmückte Bäume unser Dorf. Traditionsgemäss auf dem Ernst Feigenwinter-Platz, beim Dorfbrunnen und vor der Raiffeisenbank. Schön, dass ein so alter Brauch auch heute noch, in unserer ach so hektischen Zeit, weiterlebt und sich grosser Beliebtheit erfreut. Die traditionelle Maibaumfeier findet dann am Sonntag, 3. Mai, auf dem Ernst-Feigenwinter-Platz statt. Ab 15 Uhr bis ca. 21 Uhr betreibt die Buurezunft Reinach die Festwirtschaft und sorgt für Ihr leibliches Wohl. Um 16 Uhr erfolgt der Einmarsch aller Teilnehmenden und der Beginn der diversen Darbietungen. Wir freuen uns in diesem Jahr neben der Kindertanzgruppe Birsfelden-Muttenz, dem Volkstanzkreis Reinach, und dem Jodlerclub Reinach zum ersten Mal auch die Chindergruppe Birs-Echo begrüssen zu dürfen. Für den musikalischen Teil sorgen auch in diesem Jahr die Oedeburger Holzmusig sowie die Alphornbläser. Auf ein fröhliches Beisammensein laden der Bürgerrat, die Buurezunft, der Jodlerclub und der Volkstanzkreis ein. Wir freuen uns über Ihren Besuch an der diesjährigen Für den Bürgerrat, Maibaumfeier. Daniela Grieder

GESCHÄFTSWELT

So komme ich günstig an ein tolles Buch! Ab heute Donnerstag, dem 23. April, bis zum 6. Mai 15 bieten wir in der Bücherund Musikbörse in Münchenstein wieder hunderte von gut erhaltenen Romanen zu einem Franken pro Stück an. Erfreulicherweise werden die Bücher auch nach Genre geordnet: Wer sucht, findet unter Krimis, Unterhaltung, historische Romane, Fantasy, Erfahrungen, Literatur, Biografien, englische Romane und Schweizer Autoren bestimmt interessante Werke. Kein Herumsuchen, sondern man stöbert in den Bereichen, die man gerne liest und weiss, dass alle nur einen Franken kosten. Sehr einfach. Und: Sie finden kein Buch in schlechtem Zustand! Mittlerweile erfreuen sich unsere Roman-Aktionen grosser Beliebtheit. Die nächste Aktion findet aber erst wieder im Spätherbst statt, jetzt also eindecken. Zudem bieten wir auch etliche CD’s und Dekomaterial zum gleichen Preis von einem Franken an. Vorbeischauen lohnt sich. Wo? Im Buchcafé (mit feinem Kaffee) an der Emil FreyStr. 159, diagonal gegenüber dem Einkaufszentrum Gartenstadt. Täglich offen von 10 bis 18 Uhr, Sa/So bis 17 Uhr. Wir nehmen stets auch gut erhaltene, aktuelle Bücher, LP’s, CD’s und DVD’s an. www.buecher-und-musikboerse.ch

K469214/003-738357

Insektenhotel: Die Aumatt-Bewohner Paul Stämpfli, André Regli und Ludwig Scheuerer FOTO: ZVG heissen die Baumeister. Am letzten Donnerstag konnte im Park des Seniorenzentrums ein Hotel für Hunderte von Gästen aufgebaut werden. Die Idee, in unserem blütenprächtigen Park ein Insektenhotel zu bauen, wurde in der «Holzwerkstatt» der Aktivierung im Juli 2014 entwickelt. Die drei Bewohner Paul Stämpfli, André Regli und Ludwig Scheuerer planten und erbauten mit viel Freude in stundenlanger Handarbeit dieses für viele Insekten passende Hotel. Nun im Frühling konnten sie es bei einem kleinen Einwei-

hungs-Apéro feierlich der Natur übergeben. Der Standort erlaubt es den interessierten Bewohnern, Mitarbeitenden und Besuchern, diesem Treiben auch aus der Nähe zuzusehen. Denn Angst vor Stichen braucht niemand zu haben. Im Gegensatz zu den schwärmenden Honigbienen seien die Wildbienen Einsiedler. Die weiblichen Wildbienen besitzen zwar einen Stachel, der sei aber zu schwach, um die menschliche Haut zu durchstechen.

RAIFFEISENBANK

Geld anlegen im Tiefzinsumfeld In einer Zeit, in der man auf dem Sparkonto fast keinen Zins erhält, ist man schnell versucht, das Geld in andere Anlageformen mit mehr Renditechancen anzulegen. Und wirklich, es gibt sie. Mit Anlagen in Aktien, Fonds oder strukturierten Produkten lässt sich langfristig betrachtet im Normalfall mehr Geld verdienen, als dies mit einer Kontoanlage möglich ist. Trotzdem gilt es bei solchen Entscheidungen, grundlegende Prinzipien zu beachten. Erstens stellt sich die Frage nach der persönlichen Risikofähigkeit. Kann ich mein Geld langfristig binden? Verfüge ich über genügend flüssige Mittel, um Unvorhergesehenes bezahlen zu können? Kenne ich wirklich die Risiken der geplanten Anlage? Kann ich diese Risiken finanziell tragen, da ich über genügend Zeit verfüge, bei Verlusten eine Erholung abzuwarten? Zweitens gilt es, sich Gedanken zur persönlichen Risikobereitschaft zu machen. Bin ich überhaupt bereit, grössere Vermögensschwankungen in Kauf zu nehmen und wenn nötig, auch Verluste zu akzeptieren? Dazu kommen Fragen zu Ihren persönlichen Bedürfnissen und Plänen. Was sind meine Ziele? Was möchte ich mir finanziell ermöglichen? Solche Fragestellungen sind ganzheitlich zu betrachten und Anlageentscheide müssen

damit übereinstimmen. Lassen Sie sich in Ihren Anlageentscheiden nicht nur von versprochener Rendite leiten. Suchen Sie das persönliche Gespräch, in dem es um Ihre individuelle Situation geht. Gerne unterstützen wir Sie bei der Wahl Ihrer persönlichen Anlagestrategie und bei der Suche nach Alternativen zum Sparkonto. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit uns. Thomas Beljean, Finanzberater, Raiffeisenbank Reinach


REINACH PARTEIEN

SP-Reinach.ch

nicht präsentiert werden konnte, heissen wir insbesondere am Vormittag alle Familien mit Kindern ganz herzlich an unserem Stand willkommen. Passend zum Thema Wildpflanzen und Kräuter, die dem nächsten Monatsmarkt eine besondere Note verleihen werden, präsentiert sich die SP Reinach ab Mittag zusätzlich auch in einem grünen Kleid. Als Partei, die sich gegen die Zersiedelung und für eine ökologisch nachhaltige Entwicklung Reinachs mit ausreichend Grün- und Freiflächen zugunsten der Bevölkerung einsetzt, möchten wir uns gerne mit Ihnen darüber unterhalten, wie wir Reinach in Bezug auf den Natur- und den Umweltschutz noch lebenswerter machen können. Darüber hinaus werden Sie am Stand viel Wissenswertes über die gemeindeübergreifende Entwicklung der Birspark-Landschaft mit ihren Naturoasen und wertvollen Lebensräumen zugunsten von Menschen, Tieren und Pflanzen erfahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Silvio Tondi, SP Reinach

PARTEIEN

Arbeitsreiches 2014 für Reinacher FDP An der Mitgliederversammlung der FDP Reinach vom 19. April 2015 im Leyhuus hielt die Präsidentin Gerda Massüger als erstes Rückschau auf ein bewegtes, arbeitsreiches Jahr. Die Versammlung gedachte zunächst des an Ostern verstorbenen Gemeinderates und Freundes Hansueli Zumbühl und würdigte nochmals seine Person und seine Verdienste. Anschliessend gratulierte die Präsidentin dem in den Gemeinderat in stiller Wahl gewählten Klaus Endress und dem für Klaus Endress in den Einwohnerrat nachgerückten Sven Leisi. Ein Schwerpunkt der Tätigkeit war die Vorbereitung der im Februar 2015 stattfindenden Landratswahlen. Ziel des Wahlkampfes war es, den 2011 verlorenen Landratssitz der FDP wieder zu gewinnen. Dies konnte erreicht werden, mit einer Steigerung des Wähleranteils von 11% auf 20% im Wahlkreis und der

Wahl von Marianne Hollinger, Aesch und Rolf Blatter, Pfeffingen. Die Präsidentin dankte allen, die zu diesem Spitzenresultat beigetragen haben. Ein High-Light der verschiedenen Veranstaltungen im 2014 war die sehr gut besuchte Veranstaltung zum Thema «Arbeitsmarkt in Bewegung» von Ende Oktober in den Räumen von Endress und Hauser, mit den Referenten Prof Dr. Rolf Weder, Klaus Endress und Dr. Franz Saladin. Das «Wirtschaftsforum Birseck» soll angesichts dieses Erfolges auch im Jahr 2015 stattfinden. Last not least dankte die Präsidentin der zurückgetretenen Kassierin Irène Kury für die im Vorstand geleistete hervorragende Arbeit und begrüsste den frisch gewählten Nachfolger Gaudenz von Capeller. Mit einem Brunch und gemütlichem Beisammensein klang die gut besuchte Mitgliederversammlung Peter Tobler, FDP Reinach aus.

LESERBRIEF

Der erste Meilenstein ist geschafft! Gerne möchte ich mich bei all jenen Menschen der SVP-Familie bedanken, welche am 16. April den Weg nach Bubendorf gefunden haben und mich als Nationalratskandidatin nominiert haben. Diese Nomination ehrt und freut mich sehr. Sie ist für mich ein Vertrauensbeweis und zugleich auch ein riesiger Ansporn, mich in einem aktiven und fairen Wahlkampf für eine mögliche «Fahrkarte» nach Bern zu engagieren. Meine politischen Mandate in meiner Wohngemeinde Reinach und meine Tätigkeit als Landrätin, haben mir ein gutes und ausreichendes Fundament gegeben, auch in Bern erfolgreich zu sein. Mein beruflicher Werdegang und meine Fähigkeit, mich auf nationalem Parkett mehrsprachig zu bewegen, ergänzen

meine Ausgangslage. Ich habe in meinen bisherigen Jahren als Landrätin und Einwohnerrätin mehrfach gezeigt, dass ich am Puls der Bevölkerung politisiere, Stimmungen und echte Bedürfnisse der Bevölkerung aufnehmen kann und diese auch mit mutigen Vorstössen im Parlament zu vertreten und für deren Umsetzung kämpfe. Diesen Weg werde und will ich weiterhin konsequent, mutig und kämpferisch gehen. Wer in der Politik etwas bewegen möchte, muss hartnäckig dranbleiben können. Stillstand oder Aufgeben sind schlechte Begleiter. «Es gibt nichts Gutes ausser man tut es». Diese Worte von Erich Kästner gelten auch in der Politik Caroline Mall, Nationalrats. kandidatin, Landrätin, SVP Reinach

SENIOREN FÜR SENIOREN REINACH

Internet-Café ist hoch im Kurs Speditiv führte die Präsidentin Rosmarie Meyer durch den geschäftlichen Teil der 10. Mitgliederversammlung von Senioren für Senioren Reinach. Sie wies darauf hin, dass dank des Gründers Paul Brunschwiler dieses Jubiläum gefeiert werden könne. Er hatte die zündende Idee, eine Art Selbsthilfegruppe unter Älteren auf die Beine zu stellen, welcher inzwischen über 600 Personen angehören. Wie wichtig diese Hilfe ist, zeigt ein Blick in die Statistik, wurden doch im Geschäftsjahr 2014 ca 6000 Kilometer für ältere Personen zurückgelegt. Über 240 Stunden wurden weitere Einsätze geleistet, sei es bei leichteren Gartenarbeiten, Ausfüllen von Steuererklärungen oder Betreuungsaufgaben. Die von Heinz Küpfer sorgfältig geführte Vereinskasse

13

AUS DER GEMEINDE

Monatsmarkt zum Zweiten Liebe Marktbesucherinnen und Marktbesucher. Nachdem unsere erste Standaktion am Warenmarkt von Ende März leider dem Sturm zum Opfer gefallen war, blicken Silvio Tondi (SP) wir mit Zuversicht auf den kommenden Dienstag. Wir hoffen, dass das Wetter diesmal mitspielt und wir alle einen wunderschönen frühlingshaften Markttag geniessen dürfen. Um das nachzuholen, was jüngst zum Thema «familienfreundliches Reinach»

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

steht auf gesunden Füssen, sodass auch der Mitgliederbeitrag beibehalten werden kann. Als Ergänzung des Vorstands konnte Annie Doppler gewonnen werden. Sie wird die Verantwortung für das Internet-Cafés übernehmen. Die generationenübergreifende Zusammenarbeit im IT-Bereich erweist sich immer mehr als Renner. Federführend für das Internet-Café ist der Verein Senioren für Senioren Reinach in Partnerschaft mit der Arbeitsgruppe Generationenpark und der evangelisch reformierten Kirchgemeinde. Bereits zum 2. Mal unterstützen Lernende des KV Reinach im Rahmen ihres Projektauftrages, zusammen mit dem verantwortlichen Lehrer diese Arbeit in Form von Kursen, soE. Suter wie Hilfe am PC und Handy.

Tag der offenen Tür an der Musikschule Am Samstag, 25. April 2015 findet von 14 bis 16 Uhr der Tag der offenen Tür an der Musikschule Reinach statt. Wollen Sie dabei sein, wenn Ihr Kind die ersten Töne auf seinem Wunschinstrument spielt? Ist Ihr Kind unschlüssig, ob es Querflöte, Klarinette oder Kontrabass spielen will? Vielleicht möchte es einige Instrumente zuerst einmal ausprobieren? Dann hat es dazu am Samstag, 25. April Gelegenheit: Alle Instrumente werden von unseren erfahrenen Musiklehrpersonen vorgestellt. Die Kinder können in den verschiedenen Zimmern die Instrumente unter fachkundi-

Die Musikschullehrerinnen und -lehrer freuen sich auf Ihren Besuch.

PFEFFINGER FORUM

VNVR

Anlass ist ausgebucht

Wildpflanzen am Warenmärt

Mit grosser Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass das diesjährige Pfeffinger Forum vom 12. Mai auf ein enormes Interesse stösst. Leider ist das Forum bereits vollständig ausgebucht. Es können keine weiteren Anmeldungen angenommen werden. Alle Personen, welche sich bis zum 16. April per Post, Fax oder via Internet angemeldet haben, erhalten Zutritt. Wir empfehlen, frühzeitig zu erscheinen, da bei Erreichen der feuerpolizeilichen Grenze von 570 Besuchern der Zugang gesperrt Paul Schär e Landrat werden muss.

Nächsten Dienstag bieten wir unser reiches Sortiment am Warenmärt an (siehe Inserat). Mit Ananasminze und Jiangulan, dem Kraut der Unsterblichkeit, können Sie Salate und Butterbrote veredeln. Dasselbe gilt für die Blüten vieler unserer einheimischen Pflanzen. Sie bringen Farbe in den Garten und auf den Teller. Als Heckensaum angepflanzt oder in das Staudenbeet integriert, werden sie Ihnen zusätzlich neue Besucher bringen. Kleine und grosse, zarte und bunte, gaukelnde und krabbelnde. Die Vielfalt an Wildbienen, Käferchen, kleinen Spinnen und Raupen, die sich offenbart, wenn man einigen einheimischen Pflanzen einen Platz anbietet, ist unglaublich. Seit wir dazu einen kleinen Asthaufen angelegt haben, und etwas al-

SCHULRAT

Wechsel im Schulrat Auf Ende März 2015 ist Ursula Maeder von ihrem Amt als Schulrätin zurückgetreten. Seit über 15 Jahren, 6 Jahre davon in der Kindergartenkommission, gehörte sie dem Schulrat an. Durch ihre Herzlichkeit und ihr persönliches Engagement zugunsten der Schulen Reinach genoss Ursula Maeder bei Schulleitungen, Lehrpersonen und Erziehungsberechtigten eine hervorragende Sympathie. Innerhalb des Schulrates hat sie diverse Aufgaben und Führungsfunktionen wahrgenommen. Für die tolle Zusammenarbeit danken wir Ursula Maeder ganz herzlich und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute. Auf den 1. April 2015 hat Nathalie Dessemontet die Nachfolge angetreten. Wir wünschen ihr als Schulrätin viel Erfolg. Der Schulrat stellt sich für die restliche Amtsperiode bis im Sommer 2016 folgendermassen zusammen: Olivier Baier Präsident, Doris Vögeli Vizepräsidentin, Béatrix von Sury Gemeinderätin, Kathrin Beck, Nathalie Dessemontet, Roland Kobler, Caroline Mall, Gaudenz von Capeller und Ines Zuccolin. Olivier Baier, Präsident Schulrat

GESCHÄFTSWELT

ger Anleitung zum Klingen bringen. Wir möchten den jungen Besuchern mit dieser Veranstaltung den Einstieg ins Reich der Musikinstrumente erleichtern. Die Veranstaltung findet von 14 bis 16 Uhr im Schulhaus Aumatt statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Gemeinderat Reinach

tes Gras und die Pflanzenstengel über den Winter stehen lassen, kommen immer neue Gäste. Das Potenzial des Siedlungsraumes, die Artenvielfalt zu erhalten, ist unerwartet gross. Lassen Sie sich durch unsere kompetente Beratung inspirieren. Kein Blumentopf ist zu klein, keine Stelle zu unwirtlich! Falls Sie zu den vielen Menschen mit Berührungsängsten vor Insekten gehören – lassen Sie sich auf einer Exkursion der Entomologischen Gesellschaft oder beim Wildbienenvortrag im November in diese zauberhafte Welt voller Geheimnisse entführen. Und sorgen Sie sich nicht: Die Käfer und Wildbienen suchen Nektar und Pollen an ihren Blumen. Niemand möchte zu Ihnen ins Bett krabInes Schauer, www.vnvr.ch beln.

SCHULEN

Schulen im Wandel Das Schulleitungsforum Birseck der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Münchenstein und Reinach organisiert am Mittwoch, 29. Apri, um 20 Uhr einen Vortrag mit dem Buchautor und Schulleiter des Instituts Beatenberg, Andreas Müller. In seinem Vortrag propagiert Andreas Müller das selbstständige Lernen für Schülerinnen und Schüler aller Stufen. Die Kinder sollen nicht mehr in die Schule kommen und konsumieren oder sich verweigern, sondern selbst Verantwortung für ihre Lernziele übernehmen. Diese Lernziele werden vorher gemeinsam erarbeitet und schriftlich festgehalten. Die Schülerinnen und Schüler müssen wieder selbst lernen, einen Weg zu finden, um Aufgaben zu lösen oder ein Thema zu erarbeiten. Mit dieser Lernmethode, die bereits in vielen Privatschulen Einzug gehalten hat, wird die Lehrperson zum Lerncoach, der den Kindern helfend zur Seite steht. Den Mitgliedern des Schulleitungsforums ist es wichtig, die Eltern frühzeitig über diese neuen Lernformen zu informieren und sie in die Entscheide mit einzubezie-

hen. Der Vortrag findet in der Mehrzweckhalle Löhrenacker statt. Die Anzahl Parkplätze ist begrenzt. Schulleitungsforum Birseck

Neue Beauty-Oase Wir freuen uns, Sie am Samstag, 25. Mai, von 11 bis 16 Uhr zur Eröffnung der Well-Vita-Beauty-Oase an der Hauptstrasse 7 in Reinach herzlich einzuladen. Bei unseren Kosmetikanwendungen geht es um neue Anti-Aging Technologien und um effektive Wirkstoffe auf natürlicher Basis. Dabei gelangen neuartige und besonders wirkungsvolle Behandlungsmethoden zum Einsatz. Mit der PulsationsSchröpftherapie wird ganz fein die zarte Gesichtshaut massiert und der Lymphabfluss gefördert. Mit Vitalwellen-Ultraschall wird der Hautstoffwechsel aktiviert und die natürlichen Pflanzenextrakte eingebracht. Die Haut schützt uns nicht nur, sondern nimmt positive wie auch negative Stoffe auf. Deshalb ist es Sabine Wachsmann wichtig, diesem Aspekt Rechnung zu tragen. Sina Feigenwinter, diplomierte Kosmetikerin, ist verantwortlich für die einzigartigen Kosmetikbehandlungen, Sabine Wachsmann für das natürliche Gesamtkonzept der Well-Vita-BeautyOase. Gesundheitspraxis Sabine Wachsmann

REINACHER MÄRT

Wenn Pedro kocht... Pedro ist nicht oft am Reinacher Märt anzutreffen. Sicher aber am nächsten Dienstag, 28. April. Dann findet auch der beliebte Geranien-Markt, Wildpflanzen- und Kräuter-Markt vor dem Gemeindehaus statt. Natürlich gibt es entlang der Hauptstrasse noch viel Anderes, Interessantes zu sehen und zu kaufen, aber Pedro hat es besonders der Kräuter-Markt angetan. Er ist nämlich ein leidenschaftlicher Hobbykoch. Seine Spezialität sind italienische Gerichte und dazu sucht er sich immer die besten Kräuter aus. Diese reiht er dann in kleinen Töpfchen auf dem Fenstersims in der Küche auf. Wenn ich ihn am Märt antreffe, werde ich meinen Mann und mich selbst bei Pedro zum Essen einladen. Und weil ich weiss, dass seine Frau Trix sich Geranien für den Balkon wünscht, werden wir weder Wein noch Schokolade mitbringen. Ja, wenn Pedro kocht, dann

kann man sich auf einen gemütlichen Abend freuen, denn die Liebe geht Marietta (auch) durch den Magen.


Fr.1.- Aktion im Buchcafé Ab Do, 23. April, bis 6. Mai 2015 Riesige Auswahl an Romanen aller Gattungen, Deko und CDs zu je einem Franken! Nur 2 Wochen! www.buecher-und-musikboerse.ch Mo–Fr, 10–18 Uhr Sa/So, 10–17 Uhr Ort: Emil-Frey-Str. 159 M’stein / Gartenstadt

• Neu- & Umgestaltung • Unterhalt & Pflege • Natursteinarbeiten & Pflasterungen • Biotope, Zäune • Fäll- & Schneidearbeiten • Baumpflege • Stein- & Plattenbeläge • Allgemeine Gartenarbeiten CH-4153 Reinach BL, Tel. 061 713 13 20 Fax 061 713 13 21, E-Mail: info@prima-gartenbau.ch www.prima-gartenbau.ch

Offizielle Renault-Vertretung Bei uns dreht sich alles um die hohen Ansprüche und die vielseitigen Wünsche unserer Kundinnen und Kunden. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch. Birseck Garage AG Hauptstrasse 68 4153 Reinach Telefon 061 711 15 45 E-Mail info@birseckgarage.ch


REINACH GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 24. April Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 25. April Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 26. April Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier 17.00 Konzert des Reinacher Orchersters Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 27. April Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 28. März Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Pfarreisaal Dornach 19.30 Informationsveranstaltung zum Pastoralraum Mittwoch, 29. April Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 30. April Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz

9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 26. April 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Konfirmationsgottesdienst in der Mischelikirche zum Thema «moderne Kirche», Pfarrerin Gabriella Schneider (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 27. April 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Uhr Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum Dienstag, 28. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag um 11.00, 061 711 44 76) «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 14.00 im Bistro Glöggli Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 24. April 20.00 Hauskreis Sonntag, 26. April 10.00 Gottesdienst, Predigt von Säm Baumgartner: «Warte. lose, luege, laufe»,

separates Kinderprogramm Dienstag, 28. April 9.00 Zmorge Plus Mittwoch, 29. April 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 26. April 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 28. April 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 26. April 17.00 Gottesdienst. Predigt: Martin Schneider Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 26. April 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 29. April 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82,

Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@ hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Ab April bis September, jeden Dienstagabend, ab 17.00 Uhr, internes Training. Obligatorische Schiesstage siehe unter www.sg-reinach.ch. Kontaktadresse: Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.spreinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Grosses Angebot wie z. B. Fitness, Gymnastik, Jazzgymnastik, Netzball, Volleyball, MuKi, KiTu, Meitlirigi und Rope Skipping. Auskünfte über Aktivitäten: Ch. Kaiser (Präsidentin), 079 231 19 89, chantalkaiser@intergga.ch. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi

Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston, Pizzeria Cucina Amici. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Mo und Mi, 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.0021.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Wir helfen Tieren – helfen Sie uns! Im Büro, am PC (Webdesign), mit kreativen Arbeiten zum Verkauf, mit Pflegeplätzen für Hunde und Katzen und Vielem mehr! Wertschätzung, Spesenvergütung und auf Wunsch Arbeitszeit-Attest zugesichert. Kontakt: Tel. 061 911 19 44 oder 079 455 62 73, E-Mail: info@faroanimales.org Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

15


16

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Dornach Mathias Johannes Walter Bontems, geb. 30. Januar 1945, gest. 12. April 2015, von Deutschland (Hauptstrasse 33). Urnenbeisetung: Freitag, 8. Mai 2015, 11.00 Uhr, Friedhof Dornach. Erika Frieda Knapp-Graf, geb. 30. Juli 1928, gest. 20. April 2015, von Bonaduz GR (Kriselmannshollenweg 18). Trauerfeier: Freitag, 24. April 2015, 10.00 Uhr, kath. Kirche Dornach. Beisetzung im Anschluss an die Trauerfeier auf dem Friedhof Dornach. Münchenstein Paula Katharina Blum-Peter, geb. 13. Februar 1927, gest. 18. April 2015, von Roggliswil LU (Schmidholzstrasse 23). Abdankung: Dienstag, 28. April 2015, 10.30 Uhr, kath. Kirche St. Franz Xaver, Loogstrasse 22, Münchenstein. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis. Adelheid (Heidi) Bohm, geb. 11. November 1937, gest. 13. April 2015, von Basel (Aeussere lange Heid 1). Abdankung: Freitag,

24. April 2015, 10.30 Uhr, Friedhof am Hörnli Basel, Kapelle 3. Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Margherita Burkhard-Besio, geb. 25. Februar 1932, gest. 18. April 2015, von Sumiswald BE (Pumpwerkstrasse 3). Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis im Ausland. Rico A. Reinle-Pfenninger, geb. 12. Oktober 1926, gest. 16. April 2015, von Zürich, Stein AG (Fichtenwaldstrasse 31). Abschied im engsten Familien- und Freundeskreis. Paul Riegger-Trechslin, geb. 21. Mai 1927, gest. 19. April 2015, von Basel, Pfyn TG (Birkenstrasse 35). Abdankung: Dienstag, 5. Mai 2015, 14.00 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, Münchenstein. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Adelheid Hedwig (Heideli) SchusterDammann, geb. 30. Oktober 1927, gest. 1. April 2015, von Basel (Entenweidstrasse 25). Abdankung: Donnerstag, 23. April 2015, 13.30 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, Münchenstein. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Münchenstein.

Reinach Rita Morgenegg-Schaffer, geb. 10. Mai 1939, gest. 11. April 2015, von Muttenz BL, Köniz BE (Aumattstrasse 79). Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Lilly Nachbur-Epting, geb. 15. Februar 1928, gest. 19. April 2015, von Büren SO (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Mittwoch, 29. April 2015, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

TO D E S A N Z E I G E Mein lieber Bruder, unser Onkel und Grossonkel

Walter Schneider 28. Januar 1929 bis 16. April 2015 ist nach einem erfüllten Leben unerwartet, aber friedlich zu Hause eingeschlafen. Wir sind traurig und gleichzeitig dankbar für die lange Zeit, die wir gemeinsam hatten.

Martha und Albert Schlienger-Schneider Nichten und Neffen mit Familien Die Bestattung findet statt am Donnerstag, dem 30. April 2015, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof Münchenstein mit anschliessender Trauerfeier in der katholischen Kirche Franz Xaver, Loogstrasse 22 in Münchenstein. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Spitex Birseck, Postkonto 40-601739-2, Vermerk: Walter Schneider. Traueradresse: Martha Schlienger-Schneider, Fürstenaugasse 8, 9500 Wil SG Gilt als Leidzirkular.

Ich hab den Berg erstiegen, der euch noch Mühe macht. Weinet nicht, ihr Lieben, ich hab mein Werk vollbracht.

TO D E S A N Z E I G E In tiefer Trauer müssen wir Ihnen mitteilen, dass unser pensionierter Heimleiter

Ernst Kuster-von Gunten nach langer, tapfer ertragener Krankheit im Alter von 74 Jahren im Kreise seiner Familie verstorben ist. Er hat das damalige Altersheim Aumatt, heutiges Seniorenzentrum Aumatt, von 1987 bis 2001 umsichtig geführt. Bei all seinen Entscheidungen hatte er immer das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner sowie der Mitarbeitenden vor Augen. Seiner Familie sprechen wir unser tief empfundenes Beileid aus und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

In stiller Trauer Genossenschaft Aumatt Präsident und Vorstand


Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

OPERN- UND KONZERTREISEN

*Prag «Don Giovanni» & «Boris Godunow» 22.–26.5., 5 Tage Fr. 1360.– Halle «Händel-Festspiele» 10.–14.6., 5 Tage Fr. 1660.– Mailand Expo 15 «Lucia di Lammermoor» 4.–6. Juni, 3 Tage Fr. 1720.– Luxemburg «Madame Butterfly» 25.–27. Juni, 3 Tage Fr. 1220.– Avenches «II Barbiere di Siviglia» Samstag, 4. Juli, 1 Tag ab Fr. 215.– Verona «Nabucco» 17.–19.8., 3 Tage Fr. 1040.– Torre del Lago «Tosca» 20.–23. August, 4 Tage Fr. 1160.– Bregenzer Festspiele «Turandot» 5.–6. August, 2 Tage Fr. 750.– Gstand «Don Giovanni» Samstag, 29. August, 1 Tag Fr. 370.– Bologna «Macbeth» 5.–8. Oktober, 4 Tage Fr. 1165.– Tannhäuser – Wartburg 22.–25. September, 4 Tage Fr. 1120.–

17

Muttertag 10. Mai, Abfahrt 9.00 Uhr Fr. 85.– Thunerseespiele «Romeo & Julia» 11. Juli, Abfahrt 17.30 Uhr ab Fr. 161.– Ursprung-Buam-Fest Zillertal 17. – 19. Juli Fr. 305.– Juzi-Open-Air Zillertal 14. – 16. August Fr. 290.–

ERLEBNIS- UND WANDERREISEN Baltikum-Masuren «Estland, Lettland, Litauen, Polen» 9. bis 19. Juli, 11 Tage Fr. 2850.– Wanderreise Toskana «südliches Chiantigebiet inkl. Florenz» 13. bis 19. September, 7 Tage Fr. 1390.–

061 765 85 00 www.saner-reisen.ch

Orchester Reinach

Konzert Sonntag, 26. April 2015, 17 Uhr Katholische Kirche St. Nikolaus 4153 Reinach BL (Haltestelle Reinach Dorf) Piotr Tchaikovsky Elegie für Streicher zum Gedenken an Ivan Samarin

Mittwoch, 20. Mai 2015 11.00 Uhr Freitag, 12. Juni 2015 11.00 Uhr Mittwoch, 22. Juli 2015 11.00 Uhr Fischessen in der Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– Sonntag, 10. Mai 2015 10.00 Uhr Muttertagsfahrt in den Schwarzwald Carfahrt und Mittagessen Fr. 95.– Freitag, 5. Juni 2015 Operette der Vogelhändler auf der Bühne Burgäschi Carfahrt, Nachtessen, Getränke, Eintrittskarte 1. Kat.

16.30 Uhr

12.–18. Juli 2015 Badeferien an der Adria ****Hotel in Cervia und Pinarella Carfahrt und HP

André Caplet Suite Persane für 10 Bläser Antonín Dvo7rák Amerikanische Suite op. 98 Solist: Raphael Ilg, Oboe Musikalische Leitung: Giorgio Paronuzzi Kollekte zur Deckung der Unkosten / Empfohlener Beitrag Fr. 25.–

Fr. 133.–

22.–25. Mai 2015 4 Tage Pfingstreise ins Piemont Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 770.– 21.–27. Juni 2015 Musik-Sommer in Portoroz Carfahrt, HP****Hotel, Ausflüge und Musikabende

Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für Oboe und Orchester in C-Dur KV 314

7 Tage Fr. 850.– 7 Tage Fr. 885.–

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Verlangen Sie die Unterlagen www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Bahnhofstrasse 8

Tel. 061 706 94 54


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus Gemeinderatssitzung vom 14. April 2015 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 14. April 2015 • das Projekt für die Erneuerung der Wasserleitung am Akazienweg (Abschnitt Dornacherstrasse 141 bis Akazienweg 17) genehmigt. • das Projekt für die Erneuerung der Wasserleitung an der Austrasse (Abschnitt Dornacherstrasse bis Im Augarten) genehmigt. • die ersten Arbeitsvergabungen für das Primarschulhaus Neumatt beschlossen. • die Abrechnung Altlasten Gartenbad verabschiedet. • die Traktanden für die Sitzung vom 21.04.2015 mit Parteien und Gewerbe festgelegt. • die Einladung zum Anlass der Vereinigung Pensionierter Aesch vom 17.09.2015 im Gasthof Mühle angenommen und wird anlässlich des 50. Jubiläum ein Präsent überreichen. Gemeinderat Aesch

Planauflage Wasserleitung Drosselweg, Teilstück Klusstrasse – Drosselweg 24 Die Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2014 hat den Kredit betreffend dem obgenannten Bauprojekt genehmigt. Der Gemeinderat hat nun das Planauflageverfahren gemäss § 40 des Enteignungsgesetzes (SGS 410) durchzuführen. Wir setzen Sie hiermit in Kenntnis, dass die Pläne auf der Gemeindeverwaltung, Bauabteilung, während 20 Tagen, d. h. vom 23.04.2015 bis 13.04.2015 zur öffentlichen Einsichtnahme aufliegen. Allfällige Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Aesch zu richten. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 0626/2015 Parzelle(n) Nr.: 1934 – Projekt: Wintergarten und Autounterstand, Drosselweg 3, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Künzi Alfred und Siegenthaler Simone, Drosselweg 3, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Krapf Jacques Architekt, Klusstrasse 7, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 4. Mai 2015 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Bauabteilung Aesch

Neues Mitglied in der Verkehrskommission

Mitglied tätig. Als Vertretung der Gemeindekommission war Herr Hofmann auch in der technischen Kommission dabei und in der Geschäftsprüfungskommission beschäftigte er sich seit dem 1. März 2015 als Mitglied. Der Gemeinderat dankt Herrn Hofmann für seinen mehrjährigen, grossen Einsatz und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft. Die Verwaltung hat das Nachrückungsverfahren für die Nachfolge in der Gemeindekommission eingeleitet. Gemeinderat Aesch

Rücktritt aus der Gemeindekommission Seit dem 1. November 2008 war Markus Hofmann (SVP) in der Gemeindekommission als

19

Musikalische Frauenpower Seit Beginn dieses Jahres dirigiert Jennifer Tauder als erste Frau in der 175-jährigen Vereinsgeschichte den Musikverein Aesch. Diesen Samstag gibt sie anlässlich des Jahreskonzerts ihr öffentliches Debüt. Thomas Brunnschweiler

S Kompostierkurs der Gemeinden Aesch/Pfeffingen Auch Sie können kompostieren. Ganz egal, ob Sie einen eigenen Garten haben oder nicht. Auch bei kleinem und kleinstem Platzangebot bei Mehrfamilienhäusern und in Siedlungen oder sogar auf dem Balkon ist das Recycling von organischen Abfällen an Ort und Stelle möglich. Damit sparen Sie Abfallsackgebühren und erhalten allerbesten Humus für Ihren Garten, Balkon oder die Zimmerpflanzen. Ein gepflegter Kompost stinkt nicht und gibt weniger Arbeit als Sie denken. Beim Kompostieren gibt es 3 Grundregeln: 1. zerkleinern 2. mischen 3. feucht halten Wie das funktioniert, werden wir Ihnen am diesjährigen Kompostierkurs zeigen. Kompostierkurs: Datum: Samstag, 9. Mai 2015 Zeit: 9.30 bis ca. 11.00 Uhr Ort: Kindergarten Stein, Traugott Meyerstrasse 8, Aesch Der Kurs ist eine kostenlose Dienstleistung der Gemeinden Aesch und Pfeffingen. Oder fragen Sie uns direkt per Telefon oder E-Mail: – Kompostberatung Gemeinde Aesch Erich Wyss, 061 751 78 53 (kompostaesch@gmx.ch) Urs Büeler, 079 235 99 17 Bauabteilung Aesch Umweltschutz- und Energiekommission

95. Geburtstag

Aufgrund des Rücktritts von Frau Monika Schober Vollgraff (SP) per Ende Februar 2015 aus der Verkehrskommission, hat die Partei Frau Christine Hidber-Häring als neues Mitglied vorgeschlagen. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung diese Wahl bestätigt und dankt Frau Hidber für ihre Bereitschaft, sich für die Gemeinde und die Einwohnerinnen und Einwohner von Aesch einzusetzen. Er wünscht ihr viel Freude und Befriedigung bei ihrer neuen Kommissionstätigkeit. Gemeinderat Aesch

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Am 19. April 2015 durfte Frau Herta Werren-Hegert ihren 95. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert der Jubilarin herzlich und wünscht ihr für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

chon länger stand Daniela Menteli dem Vorstand des MV Aesch vor, in dem sie insgesamt 28 Jahre Einsitz hatte. Nun hat sie der neuen Präsidentin Martina Schmidlin Platz gemacht und amtiert in Zukunft in der Musikkommission. Fünf von sieben Vorstandsmitgliedern sind Frauen und jetzt steht auch eine Frau am Dirigentenpult. Die weibliche Dominanz lässt sich für Daniela Menteli dadurch erklären, dass Männer heute für Ehrenämter wegen der zeitlichen Belastung weniger zur Verfügung stehen. Von den 37 Aktiven ist die Mehrheit ebenfalls weiblich. «Dass die Wahl des Dirigats auf eine Frau fiel, war hingegen eher Zufall», so Menteli. Tatsächlich setzte sich die 30jährige Jennifer Tauder gegen ein rundes Dutzend von Mitbewerbern durch, weil sie als Profimusikerin nicht nur die musikalische Reife, sondern auch das pädagogische Rüstzeug mitbrachte. «Wir haben Jenni bereits nach wenigen Proben ins Herz geschlossen», sagt Daniela Menteli, «bestimmt wird sie dank ihrer positiven Art auch die Musikfreunde anstecken.» Vielfältige Tätigkeit Jennifer Tauder wurde 1984 in der Steiermark geboren, wo ihr Vater ihr schon im Alter von sechs Jahren Trompetenunterricht gab. Schon vor ihrem Abitur am Musikgymnasium begann sie ihr Bachelor-Studium an der Musikuniversität Graz und wechselte 2005 an die Hochschule für Musik nach Basel. Angetan hatte es ihr die Methode von Professor Klaus Schuhwerk, der sowohl in Basel als auch in Frankfurt am Main einen Lehrstuhl für Trompete innehat. Schuhwerk legt hauptsächlich Wert auf die mentale Seite des Trompetenspiels, das einem Leistungssport gleiche, wie Jennifer Tauder erklärt. 2010 schloss sie ihren Master of Arts in Pädagogik ab, 2014 den Master of Arts in Performance mit dem Nebenfach Gesang. Sie spielte in mehreren Sinfonieorchestern und leitet heute die Brass Band Meltingen und den MV Aesch. Internationale Beachtung findet die sympathische Musikerin als Mitglied des modernen Alphornquartetts Hornroh. In Aesch wohnt sie seit Anfang 2014. «Aesch ist eine der schönsten Ortschaften um Basel herum», sagt sie. «Der MV Aesch ist punkto Alter und Geschlecht bunt gemischt. Die Chemie mit den Musikern funktio-

Beherrscht Trompete, Alphorn und die eigene Stimme: Jennifer Tauder, die neue Dirigentin des MV Aesch. FOTO: ZVG niert», erklärt sie, «auch der Spass- und der Wohlfühlfaktor müssen stimmen.» Thema «Helden» Auf das Konzert am 23. April in der Mehrzweckhalle Löhrenacker ist sie gespannt. «Unser Thema ist ‹Helden›.» Zu hören sein werden etwa «The Olympic Spirit», «Wilhelm Tell»,

«Moment for Morricone», Udo Jürgens’ «Ich war noch niemals in New York», «Angels» und «Rise like a Phoenix». Vor dem Konzert, das um 20 Uhr beginnt, stehen bereits ab 18 Uhr Häppchen und Getränke bereit. Drei verschiedene Bars, ein Kuchenbuffet und eine Tombola runden das Angebot ab.

90. Geburtstag Am 21. April durfte Herr Georg Häring-Boehm seinen 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre Gesundheit, Glück, viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

Radarkontrollen von Kantons- und Gemeindepolizei in Aesch im März 2015 Datum

Messort

V max (km/h)

Beginn–Ende

10.03.2015 12.03.2015 13.03.2015 13.03.2015 16.03.2015 16.03.2015 17.03.2015 17.03.2015 18.03.2015 20.03.2015 26.03.2015

Ettingerstrasse Herrenweg Herrenweg Pfeffingerstrasse Hofgasse Fluhstrasse Kirschgartenstrasse Arlesheimerstrasse Austrasse Dornacherstrasse Ettingerstrasse

80 30 30 50 30 30 30 50 30 50 50

11.08–12.38 15.45–17.45 6.55– 8.55 13.24–14.24 6.50– 8.50 16.00–18.00 7.05– 9.05 18.35–20.35 7.00– 8.50 10.14–11.59 12.19–13.49

Gemessene Fahrzeuge

778 189 148 125 159 170 52 940 115 697 360

Anzahl / Übertretungen

36 / 4,6% 20 / 10,6% 16 / 10,8% 8 / 6,4% 34 / 24.4% 17 / 10,0% 2 / 3,9% 41 / 4,7% 7 / 6,1% 86 / 12,3% 9 / 2,5% Gemeinderat Aesch

PFEFFINGER FORUM

MOBILIAR AESCH

Anlass ist ausgebucht

1,7 Mio. Franken für die Region Aesch

Das diesjährige Pfeffinger Forum vom 12. Mai stösst auf enormes Interesse. Das Forum ist bereits vollständig ausgebucht. Es können keine weiteren Anmeldungen angenommen werden. Alle Personen, welche sich bis zum 16. April per Post, Fax oder via Internet angemeldet haben, erhalten Zutritt. Wir empfehlen, frühzeitig zu erscheinen, da bei Erreichen der feuerpolizeilichen Grenze von 570 Besuchern der Zugang gesperrt Paul Schär e Landrat werden muss.

PR. Die Mobiliar wächst und wächst. Auch 2014 stieg das Vertrauen in den lokalen Service und die unkomplizierte Schadenerledigung vor Ort einmal mehr. Das zahlt sich für dieKunden aus. Dank ihrer genossenschaftlichen Verankerung profitieren vom Erfolg der Mobiliar nicht Aktionäre, sondern die Kundinnen und Kunden selbst. In diesem Jahr fliessen 1,7 Millionen Franken zurück – alleine an die Kunden im Raum Aesch. Sie erhalten diese Ausschüttung aus dem Überschussfonds ab Mitte Jahr in Form eines Rabattes von 20 Prozent auf die MobiCasa Haushalt- und Gebäudeversicherung. Auch 2014 stieg das Prämienvolumen der Mobiliar Generalagentur Aesch deutlich an – um 4,7 Prozent. Für Generalagent Stephan Hohl gibt es für diesen anhaltenden Erfolg einen klaren Grund: «Wir sind vor Ort für unsere Kunden da. Nicht nur mit unserer Beratung, sondern auch im Schadenfall.» Weil sie mit

lokalen Gewerbetreibenden zusammenarbeiten, sei eine unkomplizierte, persönliche Abwicklung ohne Formularkrieg möglich, sagt Hohl. Persönlich will man den Kunden nicht nur am Schalter, sondern auch im Internet und am Telefon begegnen. «Bei uns ist ein Mensch am Apparat – eine automatische Menüauswahl gibt es nicht. All dies schätzen unsere Kunden». Als genossenschaftlich verankertes Unternehmen beteiligt die Mobiliar ihre Kunden seit 1940 am Erfolg. Diese Grundhaltung widerspiegelt sich nun auch in der neuen innovativen Sparversicherung mit transparenter Erfolgsbeteiligung, welche per 1. Mai lanciert wird. Kunden können sich direkt an den erwirtschafteten Kapitalerträgen der Mobiliar (Einzelleben) beteiligen. Generalagent Stephan Hohl: «Etwas völlig Neues und wir freuen uns, dass wir unsere Kunden auch beim Sparen am Erfolg der Mobiliar beteiligen können».


20

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Amtliche Publikationen

FERIENPASS AESCH

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Öffnungszeiten der Verwaltung über den 1. Mai-Feiertag Die Schalter der Gemeindeverwaltung sind wie folgt geöffnet: – Donnerstag, 30. April 2015: 10.00–11.30 und 15.00–16.00 Uhr – Freitag, 1. Mai 2015: ganzer Tag geschlossen Der Werkhof bleibt am 1. Mai 2015 ebenfalls geschlossen. Wir danken für die Kenntnisnahme und wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern einen geruhsamen 1. Mai-Feiertag. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Projekt «Neubau Schulhaus» An der letzten Gemeindeversammlung wurde über den Stand des Projektes «Neubau Schulhaus» informiert. Insbesondere wurde damals auf die Gründe eingegangen, weshalb die Planung am Siegerprojekt des Wettbewerbes «Ku tschi tschi» vorläufig sistiert wurde. Zur Erinnerung: Unerwartet steigende Schülerund Schülerinnenzahlen haben die Anforderungen an die Klassenbildungen und damit den zuvor ermittelten zusätzlichen Raumbedarf grundlegend verändert. In der Zwischenzeit konnten folgende Abklärungen getroffen und Erkenntnisse gewonnen werden: – Der neue Raumbedarf wurde ermittelt und festgelegt. Neu soll der Neubau ausschliesslich Räume für die Primarschule beherbergen. Das alte Schulhaus soll für die benötigten Spezialräume (textiles/nichttextiles Werken), für die Schulleitung sowie für den Mittagstisch und Tagesstruktur genutzt werden. – Die planerische und konzeptionelle Anpassung des bisherigen Projektes «Ku tschi tschi» an die neuen Raumanforderungen ist grundsätzlich möglich, erfordert jedoch entsprechende zusätzlichen Anpassungen an den bisherigen Projektierungsarbeiten. – Der erhöhte Raumbedarf löst ein grösseres Bauvolumen aus. Damit steigen die Planungskosten, sodass der durch die Gemeindeversammlung am 24. Juni 2014 bewilligte Projektierungskredit von CHF 510 000.– nicht ausreicht. Ein entsprechender Nachtragskredit wird der kommenden Gemeindeversammlung beantragt. – Aufgrund dieser neuen und zwischenzeitlich durch die umfangreichen Abklärungen erhärteten Ausgangslage bleibt die Planung am Projekt «Ku tschi tschi» weiterhin sistiert. – Am 18. Juni 2015, d. h. vor der nächsten Gemeindeversammlung, findet ein Infoabend statt, an welchem die interessierten Einwohnerinnen und Einwohner über die veränderte Ausgangslage informiert werden. Der Gemeinderat misst dem Generationenprojekt «Neubau Schulhaus» nach wie vor eine sehr hohe Bedeutung für die Zukunft der Gemeinde Pfeffingen zu. Die Durchführung des Projektwettbewerbes hatte zum Ziel, den bestmöglich gestalteten Schulraum zu suchen und für die Gemeinde Pfeffingen ein an die Umgebung der Schulanlage angepasstes, individuelles und architektonisch ansprechende Gebäude zu realisieren. Er ist deshalb weiterhin überzeugt, mit dem als Projekt «Ku tschi tschi+» bezeichneten Vorschlag, den eingegangenen Weg zu einer neuen Schule Pfeffingen erfolgreich begehen zu können. Gemeinderat Pfeffingen

Goldene Hochzeit Am 15. April 2015 durfte das Ehepaar Alexander und Ingerta Widmer-Nussli, wohnhaft am Alemannenweg 22, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin viele schöne gemeinsame Erlebnisse. Gemeinderat Pfeffingen

Energie-Apéro in Pfeffingen Die acht Gemeinden der Energieregion Birsstadt laden zu einer besonderen Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Baselbieter Energiepaket ein. Bis Juni 2015 werden Vorträge von ausgewiesenen Fachleuten zu verschiedenen Energiethemen angeboten. Die Referenten setzen sich alle beruflich mit Nachhaltigkeit, energieeffizientem Bauen, Wohnen und Sanieren auseinander und bringen grosses Fachwissen mit. Die Veranstaltungen richten sich an Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer, Bauherrschaften sowie Interessierte am Thema Nachhaltigkeit. Die Vorträge können ohne Vorwissen besucht werden. Im Anschluss an die Vorträge wird Ihnen jeweils ein Apéro von der gastgebenden Gemeinde offeriert.

Nächste Station Pfeffingen Energieeffizientes Bauen und Sanieren, worauf kommt es an? Zu diesem Thema referieren am Dienstag, 5. Mai 2015 ab 19 Uhr Prof. Roger Blaser Zürcher und Robert Minovsky im Gemeindesaal, Hauptstrasse 63, in Pfeffingen. Im Anschluss an die Referate können die Teilnehmenden den Experten beim Apéro Fragen stellen. Weiterer Energie-Apéro der Energieregion Birsstadt: • Wärmedämmung: Von der Materialwahl bis zur Ästhetik KUSPO Münchenstein, 25. Juni 2015, 18 Uhr Die Anlässe sind kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Umweltschutz- und Energiekommission Pfeffingen

Lärm vermeiden – Internationaler Tag gegen Lärm Lärm stresst und kann krank machen. Die Hauptquelle ist der Strassenverkehr. Der durch Freizeitaktivitäten erzeugte Lärm nimmt zu. In der Schweiz fühlen sich rund zwei Drittel der Bevölkerung durch Lärm gestört. Der internationale Tag des Lärms am 29. April 2015 sensibilisiert für das Thema und zeigt, wie Lärm vermieden werden kann. Der Tag gegen Lärm 2015 steht speziell unter dem Motto «Gemeinsam mit Respekt und Toleranz». Beizen, Pubs, Restaurants, Clubs, Lounges, Hotels, Cafés, Musiklokale, Theater, Festsäle, Kino usw. Das grosse Angebot bietet nicht nur am Tag, sondern auch am Abend und in der Nacht einiges für alle Ausgehfreudigen. Lange Öffnungszeiten und reger Publikumsverkehr liefern jedoch auch Konfliktpotenzial zwischen Nachtschwärmern und Anwohnern. Die Nachtruhe wird zunehmend gestört: durch aufbrechende Lokalbesucher, Gäste, die Parkplätze suchen oder vor dem Lokal eine Zigarette rauchen und sich dabei unterhalten. Am Tag gegen Lärm 2015 sollen die Nachtschwärmer ermuntert werden, das Ruhebedürfnis der Anwohner zu respektieren. Gleichzeitig sollen die Daheimgebliebenen zu etwas Toleranz aufgerufen werden. Denn wie so häufig im Leben: plötzlich findet man sich in der Rolle des anderen wieder. Der Internationale Tag gegen Lärm soll generell auch Anlass sein, zu mehr Sensibilität im eigenen Verhalten anzuregen und einen Beitrag zu einer leiseren Umgebung zu leisten: – Leise Gartengeräte verwenden. Elektrische Rasenmäher beispielsweise verursachen weniger Lärm als benzinbetriebene. Beim Kauf neuer Geräte auf Lärmeigenschaften achten. – Kurze Wegstrecken zu Fuss gehen oder mit dem Velo fahren. – Elektrofahrzeuge einsetzen: E-Bikes, E-Scooter und Elektroautos fahren fast lautlos. – Weitsichtig Auto fahren und starke Bremsund Beschleunigungsmanöver vermeiden. – Leise Reifen am Auto: Je grösser die Geschwindigkeit, desto grösser der Anteil des Abrollgeräusches am Gesamtlärm des Fahrzeugs. Ab 50 km/h ist der Reifenlärm die dominante Lärmquelle. – Bei Festen und Partys im Freien Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen, insbesondere in der Nacht und an Sonntagen. Weitere Infos finden Sie unter: www.laerm.ch Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Ein neues Präsidium gesucht Der Ferienpass bietet den Kindern in den Sommerferien ein vielfältiges Programm mit vielen spannenden Aktivitäten an. Dahinter steht ein gut eingespieltes Team, bestehend aus mehreren engagierten Frauen. Mein Name ist Annelies Hässle, ich bin die Präsidentin der Arbeitsgruppe Ferienpass Aesch. Nach meiner über zehnjährigen Vorstandsarbeit werde ich das Präsidium per Ende Jahr abgeben und suche jemanden, der die Arbeitsgruppe Ferienpass weiter leitet und et-

was «frischen Wind» ins Team bringt. Die Aufgaben der Präsidentin oder des Präsidenten umfassen die Vorbereitung und Leitung der rund fünf Arbeitsgruppen-Sitzungen, die Koordination der Arbeiten, Budgetplanung und Kostenkontrolle, Abrechnungen und Jahresbericht erstellen und ganz einfach Ansprechperson gegen aussen sein. Das klingt jetzt vielleicht nach einigem. Aber lass Dich bitte nicht abschrecken. Es ist alles halb so wild, denn Du stehst nicht alleine da! Die Arbeitsgruppe hilft sich

FRAUENGEMEINSCHAFT

BÜRGERGEMEINDE

Kilimanjaro kommt nach Pfeffingen

7. Suppentag im «Föhrebänggli»

Am 28. April laden wir alle Pfeffinger Seniorinnen und Senioren herzlich an unseren Frühlingsanlass ein. Er beginnt um 14.30 Uhr im Gemeindesaal. Wir hören einen interessanten Vortrag von Heinz Bachmann über «Eine Reise zum Kilimanjaro» und werden von unseren Pfeffinger Primarschüler musikalisch unterhalten. Verbringen Sie ein paar gemütliche Stunden mit uns. Wir freuen uns auf Sie! Frauengemeinschaft Pfeffingen, Susanne Schmeder

ÖKUMENE

Chinderfiir für Chli und Gross Am Sonntag, 26. April, findet um 17 Uhr in der katholischen Kirche wieder ein ökumenischer Gottesdienst für ganz kleine Kinder (2- bis 5-jährige), Geschwister, Eltern, Grosseltern und Freunde statt. Der Chilebär hat sich in der Natur umgeschaut und findet den Frühling wunderbar. Wie kommt es wohl, dass so viele Pflanzen, Tiere und Menschen auf dieser Erde ihren Platz haben? Kindergerecht wollen wir Gott für all die Wunder der Natur danken. Kommt doch auch zum Singen und Beten. Wir laden alle 2 bis 6-jährigen Kinder, jüngere und ältere Geschwister, Eltern, Grosseltern etc. herzlich ein. Wir treffen uns am Sonntag, 26. April, um 17 Uhr in der katholischen Kirche. Dr Chilebär und wir von der Vorbereitungsgruppe freuen uns auf Euch! Für die Vorbereitungsgruppe, Esther Sartoretti

Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 25. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa nell’Alterszentrum Sonntag, 26. April 11.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 17.00 Ökumenische Chinderfiir für chli und gross in unserer Kirche Dienstag, 28. April 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 29. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00 Offenes Ohr – Seelsorgegespräche in der Kirche (Eleonora Knöpfel) Donnerstag, 30. April 10.15 Gottesdienst mit Kommunionfeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche

findet statt am: Dienstag, 28. April 2015 Mittwoch, 29. April 2015 Mittwoch, 29. April 2015 Montag, 8. Juni 2015 Mittwoch, 17. Juni 2015 Mittwoch, 21. Oktober 2015

RUDOLF STEINER SCHULE BIRSECK

Kolumbien am Fest der Kulturen Wer an Kolumbien denkt, hat wahrscheinlich als erstes Kaffee im Sinn, vielleicht fällt uns auch ein Roman von Garcia Marquez ein oder wir haben vom jahrelangen Bürgerkrieg gehört. Die Rudolf Steiner Schule Birseck (Apfelseestrasse 1, 4147 Aesch) feiert am 1. Mai wieder ein «Fest der Kulturen», bei dem Kolumbien im Mittelpunkt stehen wird. Der Vorabend wird dabei ab 20.30 Uhr zu einer «Noche de Salsa» im Theatersaal. Das «Fest der Kulturen» beginnt am Freitag, 1. Mai, um 10 Uhr in der Arena mit dem gewohnten Tanz der Kindergärten um den Maibaum, gefolgt von Volkstänzen der zweiten Klasse. Mehrere Ensembles schliessen sich mit kolumbianischen Liedern, Tänzen und Instru-

mentalmusik an und erfüllen die Arena bis 17 Uhr. Um 13 Uhr bietet ein Workshop an, landesübliche Volkstänze kennenzulernen. Marktstände und Restaurants sorgen zur gleichen Zeit für den Genuss zahlreicher Köstlichkeiten und Spezialitäten aus Kolumbien. In Vorträgen wird ab 11.30 Uhr vom Leben und Arbeiten in Kolumbien berichtet sowie über die Frage der Menschenrechte und die Situation der Kleinbauern. Hinzu kommen eine Bilderausstellung, Literatur, verschiedene Verkaufsstände u.a. Für die Kinder werden Spiele, Märchen und Eselreiten angeboten. Die Rudolf Steiner Schule Birseck freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und BesuFür das OK Fest der Kulturen cher. Matthias Kühn

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 25. April Kein Gottesdienst Sonntag, 26. April 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 30. April 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 1. Mai Kein Gottesdienst

und Gross. Kath. Kirche Aesch. Mit Esther Sartoretti, Maria Benz, Sandra Di Girolamo Donnerstag, 30. April 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 25. April–1. Mai Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Freie Evangelische Gemeinde Aesch

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 26. April 10.00 Konfirmations-Gottesdienst. Pfarrer Adrian Diethelm. Mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden der ersten Donnerstagsgruppe. Kollekte: Jugendarbeit 17.00 Ökumenische Chinderfiir für Chli

Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 26. April 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Pfarrer Reinhard Möller. Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee Mittwoch, 29. April 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Die nächste Entsorgung von: Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

zen, Spielen, Blumensträussen binden, usw. – es war ein toller Anlass! Die aussagekräftigen Fotos hat Erwin auf unsere Homepage hochgeladen: www.bgpfeffingen/Foto-Archiv.ch. Vielen Dank Erwin! Der Bürgerrat dankt allen, die den Suppentag besuchten und den Preis für die Verpflegung mit einer zusätzlichen Spende für einen guten Zweck unterstützten. Wir freuen uns, den stattlichen Erlös, der seitens der Bürgergemeinde auf einen geraden Betrag von CHF 1000.– aufgerundet wurde, an die Stiftung Mosaik in Pratteln (www.stiftungmosaik.ch) überweisen zu dürfen. Bürgergemeindekanzlei Pfeffingen Cornelia Meyer

GOTTESDIENSTE

Aesch/Pfeffingen

Entsorgungskalender

Am letzten Sonntag fand in der Waldhütte «Föhrebänggli» der schon fast zur Tradition gewordene Suppentag der Bürgergemeinde statt. Der wunderbare Frühlingstag mit viel Sonne lockte unzählige Spaziergängerinnen und Spaziergänger in die Natur. Und ausnahmsweise konnte man unterwegs in der Waldhütte eine Suppe essen und den Durst löschen. Die vielen Besucher des Suppentags konnten den neu gestalteten PickNick-Platz bei der Waldhütte bewundern. «Er ist wirklich schön geworden», konnte man allseits vernehmen und die Sitzplatzgarnituren aus Baselbieter Eiche passen besonders gut dazu. Gross und Klein vergnügten sich in und um die Waldhütte mit Diskutieren, Schnit-

gegenseitig und Du wirst auch seitens der Gemeinde unterstützt. Ausserdem werde ich Dich in der ersten Zeit begleiten und für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung stehen. Die Arbeit des Präsidiums wird von der Gemeinde mit einer angemessenen Pauschale abgegolten. Zusätzlich gibt es eine Spesenentschädigung und Sitzungsgelder. Ich freue mich auf Dich und gebe Dir gerne weitere Auskünfte (Tel. 061 751 27 85). Für die Arbeitsgruppe Ferienpass: Annelies Hässle

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich

willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05.

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch

Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr.

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch

Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51.

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81.

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20.


AESCH PFEFFINGEN

21

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Gelbe Fliegen, rot-blaue Krawatten – und der «König von Basel»

Ausgezeichnet: Aeschs bekanntester Sohn, Marco Streller (mit Urkunde, l.), der Volleyballnachwuchs (stellvertretend Werner Schmid, Mitte) und der Männerchor (stellvertretend Christian Helfenstein).

FCB-Captain Marco Streller erhielt für seine Verdienste den Aescher Sportpreis 2014. Im Bereich Kultur wurde der Männerchor, in der Sportförderung die U-23- und U13-Juniorinnen von Sm’Aesch Pfeffingen geehrt. Tobias Gfeller

D

er Schloss-Chäller war am Sonntagmorgen voll besetzt. Die Mitglieder des vor rund 165 Jahren gegründeten Männerchors sorgten gleich selbst für eine stimmungsvolle Atmosphäre und gaben in mehre-

ren Liedern ihr Können zum Besten. Es war gleich klar, Dirigentin Anita Schönenberger hat ihre Männer im Griff. Und dieses Zusammenspiel zwischen Chorleiterin und den Chorsängern begeistert viele Aescherinnen und Aescher während Anlässen im Dorf oder auch mal am Dienstagabend in einer Beiz. «Der Männerchor sorgt mit seiner gesanglichen Begleitung immer wieder für bewegende Momente und und für eine fröhliche Unterhaltung», dankte Peter Nebel, Vizepräsident des Bürgerrats, in seiner Laudatio. Die Einwohner- und Bürgergemeinde, die gemeinsam den Aescher Preis einmal im Jahr verleihen, würdigen mit dem Kulturpreis das stets professionelle kulturelle Wirken des Männerchors in und für Aesch. Jung und erfolgreich Selbstbewusst und stimmkräftig nahm der Männerchor den Schloss-Chäller

FOTO: TOBIAS GFELLER

ein. Ganz gegensätzlich dazu die Juniorinnen von Sm’Aesch Pfeffingen. Schüchtern und etwas verlegen nahmen drei von ihnen stellvertretend für die U23, die vergangene Saison mit teils sehr jungen Spielerinnen die Bronzemedaille gewann, den Sportförderpreis entgegen. Laura Künzler, erst kürzlich zum nationalen «Youngster of the year» gewählt, lobte in ihrer kurzen Ansprache das ideale Umfeld im Verein und in der Gemeinde. «Wir Spielerinnen spüren hier eine unheimliche Unterstützung», schwärmte die Aargauerin. Sm’AeschPräsident Werner Schmid investiert seit 2011 zusammen mit anderen Sponsoren jährlich 150 000 Franken in die Nachwuchsakademie. Es sei ihm ein Anliegen, dass möglichst viele einheimische Spielerinnen bei Sm’Aesch auf dem Spielfeld stehen. Dass die Juniorinnen national stark unterwegs sind, bewies 2014 auch die U13-Mannschaft, die so-

gar Gold gewann. Sie war aber aufgrund eines Turniers nicht bei der Preisverleihung dabei.

MUSIKSCHULE

KULTUR AESCH

Mit Klavierklängen ins Wochenende

Galavorstellungen mit Lachsalven

Am Freitag, 24. April, findet um 18.30 Uhr im Saal des Musikschulzentrums eine Vortragsübung der Klavierklasse von Ruth Lluis statt. Lassen Sie sich die kleinen und grossen Tastenzauberer nicht entgehen. Wir freuen uns auf ihren Andreas Kirschner, Besuch! Musikschulleitung

TURNVEREIN AESCH

Dank an die Zuschauer und die Supporter Viel gute Laune und strahlende Kindergesichter präsentierten sich am Eierlesen des Turnverein Aesch. Die Zuschauer genossen den kulturellen Wettkampf, rund um das Ei. Die Vorjahressieger Team «Feuerwehr Aesch – Einsatzgruppe Partykommando» konnte seinen Titel verteidigen und siegte dank einer herausragenden Laufrunde des Schlussläufers des FC Aesch. Der Organisator belegte mit mehr als 10 Eiern Rückstand den 3. Platz. Im Jugendwettkampf gewannen die Minihandballer mit drei Eiern Vorsprung vor den gleichauf liegenden Teams der Jugi TV Aesch und der Mädchenriege Aesch. Herzliche Gratulation! (Bericht/Fotos www.turnvereinaesch.ch). Die Helfer des Turnverein Aesch danken den zahlreichen Zuschauern und Supportern für ihr Kommen und ihre Unterstützung. Wir danken der Aescher Bevölkerung für die grosszügigen Spenden anlässlich des Einzuges zum Eierlesen. Herzlichen Dank! Jürg Gutzwiller Leiter Polysportive TVAesch

«Ein Star ohne Starallüren» Der Schluss gehörte dem «König von Basel», der «Seele des FCB» oder ganz einfach Marco Streller, dem viele Übernamen zuteilwerden. Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger wusste, dass über den FCB-Captain schon viele Lobeshymnen gesungen wurden. Sie wählte deshalb ganz persönliche Worte und traf so genau den Ton, der auch zu Marco Streller passt. Denn ihr Sohn spielte bei den Junioren des FC Aesch zusammen mit dem damals schon aussergewöhnlich torsicheren Marco. «Viele Spiele haben sie dank dir mit einem Stängeli gewonnen», erinnerte sich Hollinger. Schon damals sei Marco für alle «ein super Kumpel, immer fröhlich und gut drauf» gewesen. «Leidenschaftlich

Die Theatergruppe Aesch feiert ihr 20jähriges unabhängiges Bestehen mit einem turbulenten Lustspiel von Beate Irmisch. Drei gelangweilte Rentner fühlen sich um Jahre verjüngt als eine junge, adrette Blondine in der Nachbarschaft einzieht, die es versteht, diese Rentner um ihren Finger zu wickeln. Aber auch die frustrierten Ehefrauen kommen nicht zu kurz als plötzlich ein feuriger Italiener im Quartier auftaucht. Dann wird es ziemlich verwirrend, aber am Ende ist es Oma, die den Überblick behält und alle glücklich macht. Erika Zingg (Regie) hat die Rollen perfekt zugeteilt und die Schauspieler gaben ihr Bestes. Die Zuschauer erlebten einen spannenden und lustigen Abend. Davon zeugten spontaner Ap-

und ehrgeizig, aber nie verbissen. Das hat sich bis heute gehalten», schwärmte Hollinger. Seinen FC Aesch habe er trotz seiner grossen Karriere nie vergessen. «Mit dem Marco-Streller-Cup und deiner Vorbildfunktion leistest du eine unbezahlbare Präventionsarbeit. Du bist ein Star ohne Starallüren.» Marco Streller selbst, der gleich mit der ganzen Familie an der Preisverleihung teilnahm, nahm die warmen Worte von Marianne Hollinger berührt entgegen. «Ich spiele stets für meine Juniorenkollegen vom FC Aesch. Wir alle hatten diesen Traum. Ich konnte ihn verwirklichen.» Obwohl Streller mittlerweile in Arlesheim wohnt, verbinde ihn noch immer sehr viel mit Aesch. «Es gibt nur ein wirkliches Zuhause für mich. Und das ist Aesch.» Das gewonnene Preisgeld von 5000 Franken spendet Streller an eine Stiftung des Universitätsspitals beider Basel (UKBB).

plaus und die Lachsalven sowie der lang anhaltende Beifall zum Schluss. Aus Anlass des Jubiläums wurden die beiden ersten Auftritte als Galavorstellungen angeboten und die Gäste, welche das Glück hatten dabei zu sein, waren mit dem Gebotenen vollends zufrieden. Der Saal war mit runden weissgedeckten Tischen bestückt und dezent beleuchtet. Das exquisite und flott servierte Galadinner überraschte sämtliche Besucher. Ein grosses Lob und herzliches «danggschön» gebührt der Theatergruppe Aesch verbunden mit dem Wunsch, dass sie noch einige Jahrzehnte weiterspielen mögen. Normale Aufführungen folgen am 24., 25., 26. und 30. April sowie am 1. und 2. Mai. Marco Labhart, Kulturkommission

GESCHÄFTSWELT

Gärtner-Tage in der Gärtnerei Bryner PR. Ende April sind die Gartenlüste längst erwacht und es wird wieder gegraben und gepflanzt, was das Zeug hält. Eine gute Zeit für gärtnerische Betriebe, ihre Türen zu öffnen. Anlässlich der nationalen «Gärtner-Tage» demonstrieren sie Ende April und Anfang Mai ihre Pflanzen und Kompetenzen. Gute Gründe für Beat und Nicole Bryner, am Wochenende vom 25. und 26. April die Türen ihrer Gärtnerei zu öffnen. Damit nehmen sie teil an den nationalen «Gärtner Tagen», die JardinSuisse, der Unternehmerverband der Schweizer Gärtner, alle drei Jahre lanciert. Die Gärtnerei beschäftigt vier Angestellte und produziert und verkauft

hauptsächlich Sommerblumen sowie Geranien aus eigener Produktion. Daneben führt sie Pflege- und Unterhaltsarbeiten aus. «Zu unseren Spezialitäten gehören selbst hergestellte Gartenerden, auch torffreie», sagt Beat Bryner, der den Betrieb zusammen mit seiner Frau Nicole in dritter Generation führt. Und wer es mediterran mag in seinem Garten, der findet bei Bryners ein grosses Sortiment an Tessinerpalmen, die übrigens wie andere Südländer in der Gärtnerei überwintert werden können. Gärtner-Tage: Gärtnerei Bryner & Co., 25./26. April, 10 bis 16 Uhr, Ettingerstrasse 101, Aesch. Informationen: Tel. 061 751 18 77.


22

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

«Nix Amore im Hinterhof»

von Beate Irmisch / Theaterverlag F. Rieder

im katholischen Pfarreiheim Aesch

Freitag, Samstag Sonntag Do, Fr, Sa

24./25. April 26. April 30. April, 1./2. Mai

19.30 Uhr 14.30 Uhr 19.30 Uhr

Telefonischer Vorverkauf: Montag und Mittwoch von 19 bis 20 Uhr Telefon 079 645 66 73


23

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

Diverses

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, rollstuhlgängig, per 1. Juli 2015

Im Zentrum von Aesch zu vermieten per sofort: ruhige 3½-Zi.-Maisonette-Whg NWF 117 m² Bad/WC und Du/WC, Terrasse 14 m² Keller 11 m², Heiz-/Waschraum 20 m² in UG inkl. offener Autoabstellplatz Mietbeginn per sofort Fr. 2350.–/Mt. exkl. NK Telefon 079 644 47 77

Pfeffingen Per sofort oder nach Vereinbarung zu vermieten

ZU VERMIETEN

2½-Zimmer-Wohnung

Parterre, 90 m² Mit grossem Sitzplatz und Parkplatz. Parkett- und Keramikböden, Lift, moderne Küche und Bad, Kellerabteil. Miete pro Monat Fr. 1650.–, NK Fr. 150.– Telefon 061 701 78 29

Befristete Untervermietung Mai bis Oktober 2015

Möblierte 2½-Zimmer-Wohnung in kinderfreundlicher Wohnsiedlung, Nähe Bahnhof Aesch, auf Dugginger Boden. 54,4 m², mit privatem Gartensitzplatz und Mitbenutzung der grossen Gartenanlage. Monatsmiete Fr. 1246.– inkl. NK Telefon 079 136 56 42

3 – 3½-Zimmer n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 5-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK mit grossem Balkon 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1650.–/Fr. 1250.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht und Balkon Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 1000.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 750.– exkl. NK Ladenlokal/Büroraum, ca. 80 m² mit zusätzlich 2 Zimmern, Bad/Küche Mietzins pro Monat Fr. 1000.– exkl. NK Nach Wunsch mit 5 Zimmern Mietzins Fr. 500.– pro Monat Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr

Röschenz BL 4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK Bastelraum, Mietzins Fr. 150.–/Monat Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

3½-Zimmer-Wohnung im 1. Stock, 71 m², Balkon, üblicher, zeitgemässer Ausbau. Nahe öV und Schulen gelegen und doch sehr ruhig und idyllisch.

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Juni oder 1. Juli 2015. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

Zu vermieten in Reinach nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung 2. OG, 60 m², 2 Balkone Garage Mietzins Fr. 1390.– + NK Fr. 210.– Telefon 061 281 19 39

Wir vermieten an zentraler Lage in Aesch BL eine

6-Zimmer-Wohnung im Dachgeschoss (2. OG)

• Wohnfläche ca. 138 m² • moderne Einbauküche mit GWM, Kombi-Steamer • grosszügiges Bad/WC mit Badewanne/Dusche • sep. WC • sep. Reduit mit WM /TU und Tiefkühlschrank • ab 1. Juni oder nach Vereinbarung bezugsbereit • Nettomietzins Fr. 2180.–

in MFH, 2. Stock, 65 m², mit Balkon. Miete Fr. 1320.– + NK Fr. 170.– Anfragen unter Chiffre 4310 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

In Seewen SO zu verpachten, eventuell auch zu verkaufen frisch renoviertes

Restaurant Pony-Ranch mit 5 Gästezimmern und 3 Wohnungen.

TCS Camping- und Caravaning-Club beider Basel

Zu vermieten nach Vereinbarung an zentraler Lage in Münchenstein schönes, komfortables Geschäftslokal. Grosse Fensterfront, Lagerraum. Geeignet für Büro, Schulungsraum, Physiotherapie, Kosmetikstudio, Makler etc. Parkplätze vorhanden. Miete Fr. 900.– exkl. NK, Autoabstellplatz Fr. 60.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Telefon 061 711 22 43

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Per sofort oder nach Übereinkunft im Industriegebiet in Grellingen letzte Halle zu vermieten: Im Neubau: Halle 425 m2 Mietzins/Jahr plus NK/Jahr

3-Zimmer-Wohnung

Fr. 46 750.– Fr. 3 825.–

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Binningen, Blumenstrasse 15 Miete Fr. 1790.– plus NK Fr. 200.– Garagenbox Fr. 140.– G. Canonica AG Tel. 061 338 88 93, Frau Visentin

Berner Oberland

Zu vermieten in Grellingen nach Vereinbarung, an erhöhter Toplage, mit Balkon

Zu vermieten per 1. Juli 2015 in

3½-Zimmer-Wohnung

Oberried am Brienzersee

sonnige, ruhige Lage, evtl. möblierte

Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

3½-Zi.-Ferienwohnung

Karl Hänggi, Tel. 079 674 34 42

mit grossem Balkon Dusche, WC, WM Kellerabteil und evtl. Parkplatz

INTERVERM AG Zu vermieten in Reinach an ruhiger, jedoch zentraler Lage per sofort oder nach Vereinbarung

zu vermieten per 1. September 2015, zentrale Lage, neuwertig, 6½ Zimmer, 2 Bäder + sep. WC, Wohnfläche 180 m², Schwedenofen, gedeckter Sitzplatz, sonnig, Carport + zus. Parkplatz.

Telefon 061 713 15 25 Fax 061 713 15 26 E-Mail: info@interverm.ch www.interverm.ch

Nettomiete Fr. 3800.–, NK nach Verbr. Auskunft 061 702 02 72 oder staeheli_architekturbuero@bluewin.ch

zu vermieten. Wohnzimmer mit Cheminée, 2 Bastelräume, gr. Estrich, kl. Garten, Garage. MZ Fr. 2440.– mtl. exkl. NK Mehrjähriger Mietvertrag erwünscht. Anfragen unter cmub@gmx.net

Traumwohnung 4½ Zimmer an der Hauptstrasse 47 in Pfeffingen Miete Fr. 2165.– Nebekosten Fr. 165.– Telefon 079 257 29 58 Mehr Informationen unter newhome.ch

Tel. 079 780 34 70

In Oberdornach an ruhiger Lage zu vermieten Büro / Atelier / Kleinpraxis in Neubau, zwei Räume à je 22 m² plus Dusche/WC, beide Räume separater Eingang. Ahornparkett, Fr. 400.– pro Raum oder zusammen Fr. 800.– inkl. NK und Strom, Mietantritt nach Vereinbarung, Telefon 079 333 53 55.

Zu verkaufen

Himmelried Zu vermieten per sofort komfortable und moderne

4½-Zimmer-Einfamilienhaus

Mietzins Fr. 1000.– mtl., NK Fr. 100.–

Arlesheim modernes Reihen-EFH

Lift vorhanden Mietzins Fr. 1500.–, NK Fr. 220.– EH-Platz verfügbar, Miete Fr. 140.–

Reinach Nord, Dachsweg, ruhige, kinderfreundliche Lage, per 1. September 2015

grosser Sitzplatz direkt am See

Häuser

3-Zimmer-Wohnung 3. OG, 78 m²

Zu vermieten in Gempen per sofort eine gemütliche 6-Zimmer-Wohnung mit Balkon, an sonniger Lage. Alle Zimmer renoviert, neue Küche mit GWM. Miete: Fr. 1450.– exkl. NK Autoabstellplatz Fr. 40.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach Tel. 061 711 22 43

3-Zimmer-Wohnung

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Grellingen

Wohnungen Wohnen und Arbeiten unter einem Dach Gempenring 5 + 7, Dornach

Atelier – Praxis – Dienstleistung oder Loft in Neubau

4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu vermieten per sofort in Münchenstein frisch renovierte

Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr

Zu vermieten nach Vereinbarung in renoviertem kl. MFH, ruhige Lage, gute öV-Anbindung, Schwimmbad und Hallenbadbenützung

Infos: LVW Marve, Tel. 061 751 25 80

Tel. 061 411 68 84

WOHNWAGEN und WOHNMOBILE Lüsselmatt, Zwingen, offenes Gelände, eigene Parzelle jederzeit anfahrbar. Preis Fr. 40.–/Monat Tel. 076 338 16 16 / H. Keller

Tel. 077 442 80 83 oder 078 644 57 52

ca. 100 m², Cheminéeofen, Balkon mit tollem Ausblick Mietzins Fr. 1250.– + NK Fr. 220.–

in Münchenstein Keller, ca. 70 m², 2 Balkone Miete Fr. 1100.–, NK Fr. 190.–

ABSTELLPLÄTZE

an der Spitzwaldstrasse in Allschwil Miete pro Monat Fr. 145.–

Für Besichtigungen kontaktieren Sie bitte Frau A. Lüthy unter 079 386 11 60.

3½-Zimmer-Wohnung

3-Zimmer-Wohnung

grosse Einzelgaragen-Box

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle, ruhige und rollstuhlgängige

3-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten

NWFL 110 m², sep. Nebenräume 14 m² – Keller/Archiv 36,5 m² Möglichkeit zum Kauf von angrenzender 2½-Zimmer-Wohnung, nach Wunsch mit Verbindungstür Dienstleistungsraum/Wohnung. Auf Ausbauwünsche kann im Moment noch eingegangen werden.

Gesucht

VK-Preis Dienstleistungsraum ab VK-Preis 2½-Zimmer-Wohnung EH-Platz PP aussen

Heimweh: Basler Ehepaar sucht eine

3- bis 4-Zimmer-Wohnung im Raum Basel. Erdgeschoss, da wir nicht mehr gut zu Fuss sind. Miete inkl. Nebenkosten bis Fr. 2000.– Gerne erwarten wir Ihren Anruf auf 026 670 41 16.

Eine sorgfältige Frau (63 J.) sucht

2-Zimmer-Wohnung

gerne ruhig und mit Balkon wäre wunderbar! Miete ca. Fr. 1300.– (inkl.) Ich freue mich auf Ihren Anruf. Tel. 061 301 87 04

Beratung und Verkauf Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.im3eck.ch Wir verkaufen die letzte

4½- und 3½-Zi.-Eigentumswohnung an ruhiger Lage in Münchenstein. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Fr. 738 000.– Fr. 578 000.– Fr. 42 000.– Fr. 18 000.–


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Anlageobjekt in Reinach Vermietete 3½-Zi.-Eigentumswohnung ! ! ! ! ! ! ! ! !

Grosse Rendite Bestehende Hypothek 1,45 % In attraktivem 6-Fam.-Haus Beste ruhige und sonnige Lage Einzelne Garagenbox Hobbyraum 20 m² Dachgeschoss (2. OG) Grosser Südbalkon 112 m² NWF

Wohnung: Hobbyraum: Garagenbox:

Fr. 725 000.– Fr. 40 000.– Fr. 30 000.–

n g e 16 lz lho ilien rei rellin 1 13 e b d me 3 G 1 74 h i n mo S c Im Zim 4 2 0 0 6

Einfamilienhäuser und Bauland zu verkaufen in Seewen SO

Informationen + Besichtigungstermine: Tel. 079 469 34 23 oder E-Mail e.urban@bluewin.ch

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. In Neubau an bester Lage in Dornach, Gempenring 5 + 7, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht nach Vereinbarung zu verkaufen helle, grosszügige und schwellenlose

4½-Zimmer-Wohnung NWFL ab 118 m² mit Balkon/Loggia, 27 m² und Kellerraum, ca. 20 m² Verkaufspreis: ab Fr. 858 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

Bauland, div. Parzellen mit anschliessendem Kulturland Bauland Fr. 290.–/m² Erschliessung auf Baulandfläche Fr. 30.–/m² Kulturland Fr. 10.–/m² Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 20 50, Herr Spinnler

Diverses

Moderne Eigentumswohnungen in Arlesheim zu verkaufen Bauland Tag der offenen Tür Samstag, 25. April 2015 von 10.00 bis 15.00 Uhr

Zu verkaufen:

letzter von 3 EFH-Bauplätzen an bester Wohnlage in Laufen www.bauland-laufen.ch

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

Am Wolfmattweg 15 in Arlesheim

1165 m² Bauland Preis: Fr. 690.–/m², Bauzone 1

Interessenten melden sich unter Telefon 061 706 96 21


Zu verkaufen Häuser

Hier essen Sie gut

Stiftung Kloster Dornach Inhaber Georg Schindelholz Restaurant – Rotisserie – Dancing – Minigolf Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 17 00

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 26. 4. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 10.15 Uhr Christkatholischer Gottesdienst 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst

Gepflegte À-la-carte-Spezialitäten günstige Tagesmenüs Besonders jetzt frische Spargelspezialitäten Für Familien-, Firmen- und Vereinsanlässe sind geeignete Räumlichkeiten vorhanden. Es freuen sich auf Ihren Besuch: die Wirtin Doris Schindelholz, das Chez-Georges-Team und der Inhaber.

Die Christengemeinschaft Gemeinde Basel Bewegung für religiöse Erneuerung

AN DEN BRUCHSTELLEN DES LEBENS

Angegriffen werden – wie finde ich Frieden? Anand Mandaiker, Berlin Donnerstag, 23. April 2015, 20.00 Uhr Entfremdung oder Fremdsein – Wo finde ich Heimat? Ilse Wellershoff-Schuur, Ueberlingen Donnerstag, 30. April 2015, 20.00 Uhr Vorträge in der Christengemeinschaft Lange Gasse 11, Basel www.christengemeinschaft.ch Kollekte

Konzert Samstag, 25. April 2015, 20.00 Uhr Leimentaler Kammerorchester Klassische Musik Leitung: Wim Viersen Ausstellung im Kreuzgang Aquarelle & Druckgrafik von Daniel Oertli 1. April bis 28. April 2015 Farben & Formen Hilla Koch-Neumann Ruth Lünskens 2. Mai bis 31. Mai 2015

Drei Vorträge

Bilderfluten – was ist Wirklichkeit? Christian Scheffler, Hamburg Donnerstag, 16. April 2015, 20.00 Uhr

Sonntag, 3. 5. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst

Schleierseide

in vielen schönen Farben ca. 115 cm breit, Fr. 39.50 per Meter

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72


Pensionär sucht Arbeit Lager, Logistik, Fabrik, Chauffeur etc. 2 × ½ Tag die Woche Tel. 061 711 84 88 Familie in Arlesheim sucht zuverlässige und gründliche

Haushalthilfe

zum Putzen und Bügeln, 3 bis 4 Stunden pro Woche, Freitagnachmittag. Kurze Bewerbung mit Foto, Lebenslauf und Referenzen unter Chiffre 4307 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Für unser Studio in Aesch suchen wir eine Deutsch sprechende

Mitarbeiterin für die Reinigung am Abend zwischen 20.45 und 22.00 Uhr. Tel. 076 317 20 88

Gesucht Versierte, flexible

kaufm. Allrounderin mit jahrelangen Erfahrungen sucht Arbeit (20–40%). De/Engl. in W/S; Franz.-Kenntnisse CV und Top-Referenz vorhanden. Tel. 079 688 94 82

Schaffell

extra gross, Fr. 145.–

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 0477/2015 Gesuchsteller: Giger Katarina und Dominik, Nollenrain 11, 4142 Münchenstein – Projekt: Vordach, Kellertreppe Neuauflage: Profile, Nollenrain 11, Parz. 5018, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Giger Katarina und Dominik, Nollenrain 11, 4142 Münchenstein Nr. 0621/2015 Gesuchsteller: Glos Steffen, Gruthweg 28, 4142 Münchenstein – Projekt:Terrassenerweiterung, Gruthweg 28, Parz. 4026, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Glos Steffen, Gruthweg 28, 4142 Münchenstein Nr. 0612/2015 Gesuchsteller: Dr. Alfons Metz, Rauracherstrasse 7, 4142 Münchenstein – Projekt: Sitzplatzüberdachung, Rauracherstrasse 7, Parz. 3635, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Heinz Stich dipl. Arch. ETH, Dorfstrasse 44b, Kleinlützel Nr. 0613/2015 Gesuchsteller: Stöcki Thomas, Binningerstrasse 29, 4142 Münchenstein – Projekt: Kamin für Holzfeuerung, Bruckfeldstrasse 15, Parz. 2969, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Kiwera AG, Olbergerstrasse 2, 4310 Rheinfelden Auflagefrist: 4. Mai 2015

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung kommende Woche Aufgrund des Tags der Arbeit bleiben alle Schalter der Gemeindeverwaltung am Freitag, 1. Mai 2015 geschlossen. Pikettdienst Wasserversorgung: 079 8 416 416 Die Gemeindeverwaltung

Quartierplanung DSBG/ Mitwirkungsverfahren Das Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit (DSBG) der Universität Basel soll neu im Gebiet der Sportstätte St. Jakob unter einem Dach vereint werden, denn bisher sind die einzelnen Lokalitäten stark verstreut. Der dafür zu erstellende Neubau kommt zwischen der St. Jakobshalle und der St. Jakobsarena im Bereich der heutigen Tennisplätze zu liegen. Damit ein solcher Neubau realisiert werden kann, muss ein Quartierplan-Verfahren durchgeführt werden. Das Bauprojekt wurde mittels eines Architekturwettbewerbes ausgewählt. Im Rahmen der Quartierplanung wird ausserdem auch der vordere Bereich der Grossen Allee in einem Gestaltungskonzept konkretisiert. Darin wird den Anliegen von Fussgängern und Velofahrern grosse Aufmerksamkeit geschenkt. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zum Entwurf des Quartierplanes abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungs- und Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 23. April bis zum 28. Mai 2015 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Die Dokumente sind auch im Internet unter www.muenchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Mitwirkungsfrist schriftlich dazu äussern. Die schriftlichen Eingaben sind bis spätestens

Wer bringt mehr Mitglieder?

Donnerstag, 28. Mai 2015 (Poststempel-A) an den Gemeinderat zu richten, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Die Bauverwaltung

Tag gegen Lärm macht auf Lärmbelästigungen aufmerksam Restaurants, Clubs, Cafés, Musiklokale, Theater etc. Ein reichhaltiges Unterhaltungsangebot findet nicht nur am Tag, sondern auch am Abend und in der Nacht statt – auch in Münchenstein. Lange Öffnungszeiten und reger Publikumsverkehr können zu Konflikten zwischen Nachtschwärmern und Anwohnern führen. Der gesamtschweizerische «Tag gegen Lärm» soll Antworten bei Lärmfragen liefern und Handlungsansätze aufzeigen. Die diesjährige Auflage vom kommenden Mittwoch, 29. April 2015, steht unter dem Motto «Gemeinsam mit Respekt und Toleranz». Nachtschwärmer sollen das Ruhebedürfnis von Anwohnerinnen und Anwohnern respektieren, die Daheimgebliebenen aber auch zu Toleranz aufgerufen werden – denn plötzlich findet man sich in der Rolle des anderen wieder. Trägerorganisationen des «Tag gegen Lärm» sind der Cercle Bruit, die Schweizerische Gesellschaft für Akustik, die Lärmliga Schweiz und die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz. Sie werden unterstützt vom Bundesamt für Umwelt und vom Bundesamt für Gesundheit. Ausführliche Informationen zum Thema und zum Aktionstag sind auf der Webseite www.laerm.ch zu finden. Allgemeine Dienste und Sicherheit

Gemeindebibliothek: Diesen Sonntag BiBüKa Am kommenden Sonntag, 26. April 2015, findet in der Gemeindebibliothek im Einkaufszentrum Gartenstadt von 11.00 bis ca. 13.00 Uhr der Bibliotheksbücherkaffee (BiBüKa) statt mit aktuellen Büchertipps und einem leckeren Kuchenbuffet für die Gäste. Wie immer beim BiBüKa gilt: Freier Eintritt mit freiwilliger Kollekte. Auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher freut sich das Team der Gemeindebibliothek

Schuh- und Kleidersammlung von atelier93.ch In den Kalenderwochen 20 und 21 findet in Münchenstein eine Sammelaktion von gebrauchten Kleidern und Schuhwerk statt. Die Sammlung wird von atelier93.ch organisiert. In der Woche zuvor, also zwischen 4. und 9. Mai 2015, werden die entsprechenden Sammelsäcke an alle Haushalte verteilt. Diese geben Auskunft über die konkreten Sammeltermine. atelier93.ch ist ein nationales Beschäftigungsprogramm, das im Auftrag des SECO stellensuchenden Personen mit dem Ziel der Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt zeitlich befristete Arbeitsplätze anbietet. Die Programmteilnehmenden verteilen die Sammelsäcke, sammeln die Schuh- und Kleiderspenden wieder ein und verarbeiten das Sammelgut am Standort in Pratteln. Die Gemeindeverwaltung

RUDOLF STEINER SCHULE MÜNCHENSTEIN

Matinée und Marionetten 25 Jahre zählt die Rudolf Steiner Schule Münchenstein nun – Grund das traditionelle Frühlingsfest zu einem ganz besonderen zu machen. Am 25. und 26. April öffnet die Schule ihre Tore, um viele kleine und grosse Gäste zu empfangen. Während unsere kleinen Gäste vor allem im Spielgarten, beim Päckchen fischen, Pony reiten, Speckstein schleifen und bei vielen anderen Aktivitäten sich erfreuen, können unsere grossen Gäste sich beim Einkaufen verweilen: In der Kleiderbörse kann die Frühlings- und Sommergarderobe vervollständigt werden, im Antiquariat findet man Bücher für den nächsten Urlaub und falls Sie noch Setzlinge für den Garten suchen – auch diese gibt es bei uns. Doch dies ist nur eine kleine Auswahl; es gibt noch vieles mehr!

27

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

So ein Festbesuch macht hungrig. Aber dies müssen Sie nicht sein; denn auch kulinarisch haben wir so einiges zu bieten: Pizza, Wurst und Pommes, Asiatisches… ganz zu schweigen von unserer Kaffeestube. Den absoluten Höhepunkt unseres Festes bilden dieses Jahr Christian Schenker, der am Sonntagmorgen zur Matinee aufspielt und die Basler Marionettenbühne, die uns am Samstagnachmittag mit einem Marionettenworkshop beglückt und am Sonntagnachmittag das Fest mit einer Aufführung beschliesst. Für diese beiden Veranstaltungen können Reservationen vorgenommen werden: info@rssm.ch oder Tel: 061 413 93 73 (8 bis 11 Uhr). Das ganze Festprogramm finden Sie auf der Homepage der Schule: www.rssm.ch.

Mehr Interesse und Engagement erwünscht: Serge van Egmond während der GV des Gewerbevereins.

Der Vorstand des Gewerbevereins Münchenstein geht vor gegen Interessensschwund. Um die jährlichen Verluste zu decken, erhöht die Generalversammlung die Mitgliederbeiträge. Bea Asper

D

ken, das die meisten Neumitgliedschaften bringt.» Parallel dazu will der Vorstand in seiner «Neuausrichtung», die laut Präsident Serge van Egmond im Gang ist, einem allgemeinen Interessenschwund entgegenwirken. «Alle Vorstandsmitglieder haben in ihren Firmen genug zu tun, mit dem Engagement für den Verein müssen wir uns nicht selber beschäftigen, sondern wir tun dies für alle anderen Vereinsmitglieder», hielt er letzten Freitag an der Generalversammlung fest. Die Erfahrung, dass Veranstaltungen schlecht besucht waren und Angebote fast ungenutzt verstrichen, gebe Anlass, vieles zu überdenken.

FOTO: BEA ASPER

ken. Die Frage sei vielmehr, was es brauche, um den Anlass attraktiver zu machen? Nebst seinem persönlichen Engagement offerierte er der Generalversammlung mithilfe seines Pflanzengeschäfts eine prächtig anmutende Blumendekoration, was mit Applaus gewürdigt wurde – wie seine Wiederwahl zum Präsidenten des Gewerbevereins. Die Anzahl Mitglieder, die zur Generalversammlung mit Einladung zum Essen in der Hofmatt erschienen waren, fiel geringer aus als in anderen Jahren. «Es gab kurzfristig einige Abmeldungen infolge Krankheit», sagte Serge van Egmond. Die drei Dutzend Anwesenden drückten dem Vorstand mit klarer Zustimmung zu allen Geschäften ihre Unterstützung aus.

as Potenzial von Münchenstein ist bei weitem nicht ausgeschöpft», stellte Vorstandsmitglied Jürg Bühler fest. Der Blick ins Handelsregister macht deutlich, dass der Gewerbeverein Münchenstein nicht nur 140 Mitglieder, sondern doppelt so viele haben könnte. Der Neueintritt der IWB zeige, dass auch grosse Firmen sehr wohl Interesse am Gewerbeverein Münchenstein hätten und von vielen Vorzügen profitieren könnten. Bühler: «Der Vorstand hat beschlossen, einen Wettbewerb zu lancieren und jenes Mitglied mit einem Gutschein zu beschen-

Gewerbeausstellung neu lancieren Erklärtes Ziel ist es, das Interesse für Veranstaltungen und Angebote zu erhöhen. In Erwägung gezogen wird, Bedürfnisabklärungen und bessere Bekanntmachung sowie die Internetseite vermehrt zu aktualisieren und die Mitglieder zum Infoaustausch zu motivieren. Ausserdem will der Vorstand das Thema Gewerbeausstellung neu aufrollen. «Es kann nicht sein, dass diese Veranstaltung in Münchenstein mangels Interesses aus der Agenda gestrichen wird», gab Serge van Egmond zu beden-

MUSIKSCHULE

GESCHÄFTSWELT

Instrumente kennenlernen

Wohnaccessoires und Kaffeeduft

Am Samstag, 25. April, um 10 Uhr findet im Kultur- und Sportzentrum Münchenstein der «Instrumenten-Bazar» der Musikschule statt. Nach einer musikalischen Begrüssung werden die Musiklehrpersonen die verschiedenen Instrumente vorstellen, Ihre Fragen beantworten und Sie gerne beraten. Die Musikinstrumente können angehört, unter Aufsicht der Lehrpersonen angefasst und auch ausprobiert werden. Wir sind überzeugt, dass dieser Informationsanlass Ihnen und Ihren Kindern bei einer allfälligen Instrumentenwahl hilfreich sein wird und freuen uns, Sie im Kuspo begrüssen zu dürfen. Thomas Schild, Schulleitung

Mitgliederbeitrag erhöht So stimmten sie auch dem Antrag der Revisoren zu, den Mitgliederbeitrag ab 2015 von 120 auf 150 Franken zu erhöhen. Damit zähle man noch immer zu den günstigeren Gewerbevereinen in Baselland und wirke dem Umstand entgegen, dass die Jahresrechnungen jeweils mit Verlusten von rund 500 Franken abschliessen, meinte Kassier Lukas Heggendorn.

Blumige Dekorationen und einmalige Wohnaccessoires bei wunderbarem Kaffeeduft: Das alles gibts bei Rosalie, Atelier Sibylle Rolli in der Kaffeebar Pavillon. Vor einigen Monaten ist Rosalie mit vielen Blumen, Töpfen und wunderbaren Ideen eingezogen. ZVG Tauchen Sie ein in Lädt ein zum Verweilen: Rosalies Gartenstadt-Pavillon. ein stimmungsvolles Ambiente mit dekorativen Acces- basteln für Ihre Mütter ein kleines Gesoires, duftenden Rosen, stilvoll ergänzt schenk. Weitere Informationen finden mit natürlichen Materialien, mit harmo- Sie auf der Homepage. Als Ergänzung nischen Blumengestecken und mit eini- zum Angebot im Pavillon bietet sie gen ausgewählten Möbelstücken. Sibyl- ebenfalls stilvolle Blumen-Dekoratiole Rolli, die Inhaberin vom Blumen- und nen für Ihren festlichen Anlass sowie Dekoatelier, freut sich, Ihre Vorstellun- kreative Workshops an. gen und Wünsche umzusetzen. Sicher Mehr erfahren Sie unter www.rosafinden Sie bei ihr ein passendes Ge- lieatelier.ch, unter der Facebook-Seite schenk, eine Bereicherung für Ihr Da- oder vor Ort in der Kaffeebar Pavilheim, ein Stück Lebensfreude fürs Ge- lon/Restaurant Gartenstadt an der Emil müt. Am 6. Mai zwischen 15 bis 17 Uhr Frey-Strasse 164 in Münchenstein. Öfffindet die Muttertagsüberraschung nungszeiten: Donnerstag und Freitag: «Basteln mit Rosalie» statt. Die Kinder 10 bis 17 Uhr / Samstag: 10 bis 15 Uhr.


Praxis Dr. Schlienger 061 411 52 52

abwesend vom 15. bis 29. Mai Frau Meier ist vormittags bis 10.30 Uhr vom 26. bis 29. Mai in der Praxis anwesend. Der Vertreter: Dr. Schweizer, 061 411 98 50


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

CAMPUS DER KÜNSTE/ DREISPITZ

PARTEIEN

BÜRGERGEMEINDE MÜNCHENSTEIN

Die grosse Nacht der Oslostrasse

SP Baselland: Münchensteiner Tag

Macht Geld glücklich?

WoB. Zum vierten Mal findet am Samstag die Oslo Night als kulturelles Strassenfest im Dreispitzareal statt. Initiiert vom HeK (Haus der elektronischen Künste Basel) und der HGK (Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW) organisieren die Kulturakteure der Oslostrasse und des Freilager-Platz gemeinsam ein Fest der Künste und präsentieren ein spartenübergreifendes Programm mit Ausstellungen, Perfor-

mances, Games, Workshops, Installationen, Talks, einem Open-Air-Kino, LiveActs und DJs. Das Thema der diesjährigen Oslo Night ist «In the making», passend zu dem Entwicklungspotenzial des Dreispitz-Geländes, in dem nach dem Umzug vieler Institutionen im letzten Jahr, viele kreative und kooperative Ideen im Entstehen sind. Oslo-Night: Oslostrasse und Freilagerplatz. 25.4., 16– 04.30 Uhr.

PARTEIEN

Birsstadt Ablehnung warum? Mehrfach wurden wir darauf angesprochen, warum Daniel Altermatt und ich im Namen der GLP die Ablehnung der Birsstadt-Vorlage an der Gemeindeversammlung vom 16. März beantragt hatten. Es ging uns um die demokratische Kontrolle, was ich kurz darlegen möchte. Grundsätzlich sind wir für eine gute Zusammenarbeit der Birsstadt-Gemeinden und fördern das gerne. So haben Anliegen der Gemeinden mehr Gewicht, wenn sie gemeinsam in Liestal und bei Nachbarkantonen vorgebracht und ausgehandelt werden. Erstaunt hat aber, dass nur ein Teil der Unterlagen im Ratschlag standen oder auf der Homepage publiziert wurden. Man musste persönlich auf der Gemeinde Einsicht nehmen. Dies mit der Begründung, die Statuten seien unveränderlich und die Geschäftsordnung für die Gemeindeversammlung lediglich zur Orientierung. Dies hat mich stutzig gemacht und ich habe sowohl

Statuten als auch Geschäftsordnung unter die Lupe genommen. In den Statuten wird in §6 festgehalten: «Die Regionalkonferenz kann Verfügungen erlassen.» Weder die Art der Verfügungen noch die Rechtsmittel dagegen werden erwähnt. Die Ausführungsbestimmungen zu den Statuten werden von der Regionalkonferenz in einer Geschäftsordnung festgelegt – zu der die Gemeinden nichts zu sagen haben. Im Entwurf der Geschäftsordnung steht, dass die Regionalkonferenz ein Budget festlegen kann – finanziert aus Steuergeldern (Zwangsabgabe pro Kopf). Eine Kontrolle durch gewählte Prüforgane (GPK, RPK) besteht nicht. Die Kommunikation über ihre Arbeit und die geplanten Vorhaben erfolgt nach Bedürfnissen der Konferenz, vielleicht. Wir haben bei KESB und Spitex festgestellt, dass Gremien ohne strikte demokratische Kontrolle die Tendenz haben, ein Eigenleben zu führen und auch in Bezug auf Kosten den ursprünglich genannten Rahmen zu sprengen. Darum haben wir hier die Notbremse gezogen. Wir unterstützen das Vorgehen Birsstadt – aber nur mit einer klaren demokratischen Kontrolle durch den Souverän oder seine Kontrollorgane. Jürg Berger, GLP Münchenstein

DIE POLIZEI MELDET

Motorrad aus dem Verkehr gezogen WoB. Die Gemeindepolizei Münchenstein hat im Verlauf der Woche einen Motorradfahrer gleich zweimal mit massiv überhöhter Geschwindigkeit erwischt. Der Lenker, der sich im Besitz eines Lernfahrausweises befindet, war an der Tramstrasse statt der erlaubten 30 km/h mit 86 respektive 70 km/h unterwegs. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen. Der fehlbare Lenker wird

an die Staatsanwaltschaft verzeigt und muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Dieser Motorradfahrer hat schon vor seiner praktischen Prüfung gezeigt, dass er nicht fähig ist, sein Fahrzeug mit der notwendigen Verantwortung zu führen. Damit hat er auch das Recht verwirkt, am grossen Spass teilzuhaben, den das gegenwärtige Wetter allen Töfffahrern bietet.

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 4. Sonntag der Osterzeit: Samstag, 25. April 16.00 Firm-up: Thema «christliche Feste» 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Erstkommunion: Sonntag, 26. April 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dankgottesdienst Erstkommunion (Taufsonntag). Kollekte: Amans MadeuxStiftung. Kaffi Ziibeledurm im Pfarreiheim Dienstag, 28. April

19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung Mittwoch, 29. April 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 30. April 15.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Altersheim Hofmatt

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 26. April 10.00 Gottesdienst

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 26. April 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

Sicher kennen Sie den Spruch «Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt die Nerven.» Nun ja, aber hat Geld nicht immer auch mit Macht zu tun und Geldmangel mit dem Gefühl von Ohnmacht? Und wie steht es mit der Nervenberuhigung, wenn die Börse taumelt und statt Gewinn massiv Verluste eingefahren werden? «Macht Geld glücklich?»: An diese Frage knüpft eine Reihe von weiteren Fragen an, die alle mit unserer materiellen Existenz und ebenso unserer Lebensgestaltung zu tun haben. Wegleitende Hinweise oder sogar Antworten darf erwarten, wer am Montag, den 27. April 2015, am zweiten PhiloMünchenstein-Abend im Saal des Restaurants Hofmatt in Münchenstein teilnimmt. Im Vorfeld ihres 100. Geburtstags lädt die Bürgergemeinde Münchenstein diesmal zu einem Abend ein, an

dem der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Renè L. Frey das Impulsreferat halten wird. Frau Prof. Annemarie Pieper wird die Podiumsdiskussion moderieren, an der sich neben Prof. Frey der CEO der Basellandschaftlichen Kantonalbank Dr. Beat Oberlin, Abt Peter von Sury vom Kloster Mariastein und der Baselbieter Liedpoet Claude Mesmer beteiligen werden. Claude Mesmer, «dr Glood», wird auch für ein musikalisches Intermezzo sorgen. Wie beim ersten PhiloAbend wird das Publikum zum Mitdiskutieren eingeladen, und auch beim Apéro können Gedanken ausgetauscht werden. Der zweite Philo-MünchensteinAbend verspricht wiederum Spannung und viel Anregung: Am 27. April, 19.30 Uhr, in der Hofmatt an der Baselstrasse 88. Meta Zweifel

14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13.

Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein. Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 24. April 20.15 Margarethenkirche Binningen. Iona-Spirituality – Liturgical Evening Prayer Sonntag, 26. April, Konfirmation 10.15 KGH. Predigt: Pfarrerin Tabitha Walther. Kollekte: Kirchliche Jugendarbeit und Bosnische Gemeinde Kleinbasel Anlässe: Donnerstag, 23. April 19.30 KGH, Jubilate Chor Freitag, 24. April 9.30 KGH, Offener Eltern-Kind-Treff Dienstag, 28. April 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe Mittwoch, 29. April 14.00 KGH, Wabadu Amtswoche: 25. April–1. Mai Pfarrerin Tabitha Walther, 061 411 96 77

An der Generalversammlung der SP Baselland vom vergangenen Samstag standen auch drei Mitglieder der SP Münchenstein im Zentrum. Unser Vorstandsmitglied Adil Koller wurde zusammen mit Regula Meschberger aus Birsfelden in das neue Co-Präsidium gewählt. Somit werden die Geschicke der Kantonalpartei während mindestens einem Jahr von einem Münchensteiner wesentlich mitgeprägt. Wir wünschen Adil viel Energie, Geschick und Erfolg in diesem anspruchsvollen Amt. Ausserdem wurden mit Miriam Locher (Landrätin) und Daniel Münger (ehem. Landrat) zwei bekannte Persönlichkeiten der SP Münchenstein von den Delegierten auf die Nationalratsliste nominiert. Nun gilt es mit vereinigten Kräften in den Wahlkampf zu ziehen. Dieter Rehmann Co-Präsident SP Münchenstein

29

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi

Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30 Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng (Präsidentin) conny.imseng @bluewin.ch, Margot Aregger (Finanzen) bauscherli@teleport.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche

Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99 SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Karl-Löliger-Str. 42, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88 Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45.


30

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Gemeinderat Anlässlich der Sitzung vom 20. April 2015 hat der Gemeinderat • die Vergabe der 3-Zimmerwohnung an der Schmiedegasse 27 vertagt, da noch weitere Personen Interesse an der Wohnung haben. • die Kostengutsprache für ein 10. Schuljahr bewilligt. • die Änderung der Beschilderung «In den Zielbäumen» zurückgestellt, bis der Bericht des Leiters Verkehrsmassnahmen von Solothurn vorliegt. • die Planung der Umsetzung der 2. Etappe der T30-Zone beschlossen. Gemeindepräsidium

Schliessung der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes am 1. Mai 2015 Am Freitag, 1. Mai 2015 (Tag der Arbeit) bleiben die Schalter der Verwaltung und der Werkhof den ganzen Tag geschlossen. Sie erreichen uns wieder ab Montag, 4. Mai 2015, zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettnummern zur Verfügung: Wasserversorgung 032 627 71 11 Bestattungen 079 281 74 35 (9.00 Uhr bis 11.00 Uhr) Wir bitten um Kenntnisnahme. Gemeindepräsidium

Einbau Deckbelag Unterdorfstrasse und Josefengasse An die Bevölkerung In der Unterdorfstrasse, Abschnitt Josefengasse bis Hauptstrasse und der Josefengasse wird am Dienstag, 28. April 2015, ab 7.00 Uhr, der Deckbelag eingebaut. Während dem ganzen Tag sind diese Abschnitte für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Buslinie 66 muss ebenfalls umgeleitet werden. Die BLT wird dementsprechend signalisieren. Die Deckbelagsarbeiten sind wetterabhängig. Das Verschiebedatum bei schlechtem Wetter ist Mittwoch, 29. April 2015. In der Zeit der Vorbereitungsarbeiten kann es auch zu Verkehrsbehinderungen kommen. Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Bauverwaltung Dornach

Kehrichtabfuhr An die Bevölkerung betr. Kehrichtabfuhr infolge Feiertag (Tag der Arbeit). Die Kehrichtabfuhr von Freitag, 1. Mai 2015 (östlich der Bahnhofstrasse / Bruggweg / Hauptstrasse und Schmiedegasse) entfällt. Die Abfuhr wird am darauffolgenden Dienstag, 5. Mai 2015 für das ganze Dorf durchgeführt. (siehe Jahreskalender) Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Bäume, Sträucher und Hecken zurückschneiden Bäume, Hecken, Lebhäge und Sträucher dürfen die Strassenübersicht nicht stören. Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer werden darauf aufmerksam gemacht, dass Bäume, Äste und Sträucher, die in den Lichtraum von öffentlichen Strassen, Rad- und Gehwegen ragen, aus Gründen der Verkehrssicherheit regelmässig auf die gesetzlichen Abstände zurückgeschnitten werden müssen. Lebhäge, Zierbäume, Sträucher und andere Bepflanzungen sind gemäss Strassengesetz so zurückzuschneiden, dass sie für die Verkehrsteilnehmenden die Übersicht nicht beeinträchtigen, insbesondere gilt dies bei gefährlichen Strassenstellen, Kreuzungen, Kurven und Einmündungen. Zudem dürfen auch Verkehrssignalisationen, Strassenbezeichnungen, Hydranten und öffentliche Beleuchtungen durch Bepflanzungen nicht verdeckt werden. Herzlichen Dank an alle, die Ihre Sträucher und Hecken zurückschneiden und dadurch mithelfen, die Verkehrssituation in unserem Dorf zu verbessern. Bauverwaltung Dornach

Jugendmusikschule Instrumenten-Präsentation: Samstag, 25. April 2015, 10–12 Uhr Herzliche Einladung Instrumente bestaunen, hören, anfassen und

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

31

Tempo 30: Dornach nimmt den Fuss vom Gas

selber spielen! Am kommenden Samstag können alle Instrumente, die an der JMS unterrichtet werden, von den Kindern selber ausprobiert werden! Unsere Lehrpersonen beraten Sie gerne. Kommen Sie vorbei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Herzliche Gratulation zu den hervorragenden Leistungen! Bei den regionalen Ausscheidungen des Schweiz. Jugendmusikwettbewerbs vom März 2015 haben unsere Schüler folgende Platzierung erreicht: • Leonardo Parodi-Delfino (Klassischer Gesang: 1. Preis mit Auszeichnung/Klavier: 1. Preis) • Carl-Vincent von Glenck (Horn: 2. Preis) Wir gratulieren den Preisträgern und deren Lehrpersonen Chantal Rubilar und Thomas Zimmermann für den grossen Erfolg.

Lottomatch-Veranstaltungen 2015 Vom Amt für Wirtschaft und Arbeit sind die verfügbaren Veranstaltungsdaten für die Durchführung eines Lottomachtes bekanntgegeben worden. Es sind dies: – 23., 24. und 25. Oktober 2015 – 30., 31. Oktober und 1. November 2015 – 6., 7. und 8. November 2015 – 13., 14. und 15. November 2015 – 20., 21. und 22. November 2015 – 27., 28. und 29. November 2015 – 4., 5. und 6. Dezember 2015 Aufgrund der Einwohnerzahlen stehen der Gemeinde Dornach 8 Veranstaltungen zu. Die Gebühren belaufen sich pro Lottomatch auf 1% der Preissumme (reeller Verkaufswert sämtlicher vorgesehener Preise); mindestens Fr. 200.–, höchstens Fr. 800.–. Vereine und Institutionen, welche einen Lotto-Match durchführen wollen, sind gebeten sich beim Gemeindepräsidium zu melden. Das Stimmvolk hat am 8.3.2015 dem neuen Wirtschafts- und Arbeitsgesetzt (WAG) zugestimmt. Der Regierungsrat muss nun das Inkrafttreten des WAG bestimmen. Sobald das neue Gesetz in Kraft getreten ist (voraussichtlich 1.1.2016), können Tombolen und LottomatchVeranstaltungen ganzjährig und ohne Bewilligung veranstaltet werden. Gemeindepräsidium

Alles bleibt anders – Rückblick auf den Frühlings-Flohmarkt 2015 Aufgrund der vielen positiven Feedbacks von Ausstellern und Besuchern dürfen wir mit Freude feststellen, dass das neue Konzept mit den Marktständen auf dem Gempenring, dem gewohnten Kinderflohmi auf dem Pausenplatz und der erstmals durchgeführten Kinderartikelbörse in der Aula sehr gut ankam. Bei wechselhaftem Wetter herrschte rund um das Schulhaus Brühl den ganzen Tag über ein reger Betrieb und eine gute Stimmung. Auch die verbesserten Verpflegungsmöglichkeiten mit Grill, Chilli con Carne und Erneuer-BAR wurden rege genutzt. Und dank der Parkmöglichkeit auf der Gemeindewiese und der Disziplin der Besucher blieb auch das befürchtete Parkieren am Strassenrand weitgehend aus. Allen Mitwirkenden ein herzliches Dankeschön: den Verkäufern für ein vielfältiges Angebot | den Käufern für reges Kaufinteresse | der SanerApotheke für die Znüni-Schmetterlinge, die vom Marienchäfer-Kindergarten bunt gestaltet wurden | der DTC Dobler Gmbh & Sagena für die Flyer und Plakate | der Firma Käch für den Einblick in den Krankenwagen | unserem Milchhüsli – insbesondere Michi, für die Getränke | dem Grillmeister Sascha von Mathis, den Kuchenbäckerinnen und dem Verpflegungs-Team für die Gaumenfreuden | der Familie Tanner/Wirz, die ganz beherzt ihre Kaffeemaschine zur Verfügung gestellt hat, nachdem 2 andere Maschinen den Geist aufgegeben hatten | der Börsen-Chefin Nadine für die erfolgreiche erste Kinderartikelbörse | dem Hauswart Paolo für die tatkräftige Hilfe | den Mitgliedern der Umweltkommission und der Energiestadtkommission für den Bar-Betrieb | der Gemeindeverwaltung und dem Werkhof für die Bewilligungen und die Marktstände / div. Material | Nadia Zuber für Rat und Tat | dem neuen Kinderflohmi-Team mit Antonella, Nadine, Sharon, Steffi, Susann & Yvonne für deren Einsatz |und den Anwohnern für Ihr Verständnis. Weitere Inputs und Anregungen sind gerne willkommen. Bitte mailen Sie uns diese zum Flohmarkt an flohmi-dornach@bluewin.ch und zum Kinderflohmi/Börse an kinderflohmi.dornach@gmail.com Und hier noch ein kleiner Ausblick: der nächste grosse Flohmarkt findet im April 2016 statt. Bereits am Samstag, 5.September gibt es jedoch wieder einen Kinderflohmi mit Börse. (Fortsetzung auf Seite 33)

Hat sich bewährt: Tempo-30-Zone im Oberen Brühlweg.

Nach positiven Erfahrungen mit der ersten Tempo30-Zone wird der Verkehr in weiteren Quartieren verlangsamt. Die Bewohner am Berg müssen aber noch einige Jahre warten. Lukas Hausendorf

S

eit anderthalb Jahren gilt in den Quartieren Brühl und Tal flächendeckend Tempo 30. Über die Wirksamkeit der getroffenen Verkehrsberuhigungsmassnahmen gibt es nun erste Daten. Und die sind durchweg erfreulich. «Die Massnahmen stiessen nicht überall auf Wohlwollen, aber sie waren wirksam», sagt Roland Stadler (FDP), Präsident der Verkehrskommission und Gemeinderat. Am Montag präsentierte er dem Gemeinderat die Resultate der Geschwindigkeits- und Ver-

kehrsmessungen des ersten Betriebsjahres in der ersten grossflächigen Tempo30-Zone in Dornach. Die Zahlen sprechen für sich: Die Autos fahren durchschnittlich 12 Stundenkilometer langsamer und nirgends schneller als durchschnittlich 35 Stundenkilometer. Auch punkto Verkehrssicherheit liefern die Zahlen vielversprechende Indikatoren. Es kam zu gerade mal einer Kollision an der Kreuzung Schmiedgasse/Werbhollenstrasse, wo das notabene einzige Stopp-Signal belassen wurde. Im Vergleichszeitraum kam es innerhalb des gleichen Perimeters zuvor zu 2,2 Unfällen pro Jahr. Nun soll die Verkehrsberuhigung ausgedehnt werden. Dies entspricht auch dem Auftrag eines Gemeindeversammlungsbeschlusses aus dem Jahr 2011, wonach Dornach ganzheitlich zur Tempo-30-Zone werden soll. Der Gemeinderat setzt dies allerdings in mehreren Etappen um. Als Nächstes sollen die Gebiete Brüggli, Kanzleimatt, Wollmatt, im Zil, Herzental und in den Zielbäumen verlangsamt werden. Der Rainweg, wo der Bus verkehrt, wird da-

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

von aber ausgeklammert. Dabei sollen «so viele Massnahmen wie nötig, aber so wenige wie möglich» getroffen werden, so Stadler. Konkret soll, wo immer möglich, auf Stelen, Schilder und Tore verzichtet werden. Der Gemeinderat bewilligte am Montag dafür einen Planungskredit über 15 500 Franken. Die Umsetzung mitsamt den damit verbundenen – wesentlich höheren – Kosten müssen noch von der Gemeindeversammlung genehmigt werden. Anthroposophen müssen warten Es ist dies aber noch nicht die letzte Tempo-30-Zone im Dorf. Das gesamte Hügelgebiet, zu dem auch das Goetheanum gehört, wird vorderhand nicht beruhigt. Dies hängt mit dem Ortsbus zusammen, der bei Tempo 30 den Anschluss an die S-Bahn verpassen würde. Zudem sind die Strassen wesentlich steiler in diesem Gebiet, was mehr Beruhigungsmassnahmen nötig macht. «Das ist die schwierigste Zone», so Stadler. Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre soll aber eine Lösung für dieses Problem gefunden werden.

HOCHWALD

Brockiprofi Koni Frei im TV zu sehen WoB. Das letzte Wochenende verlief in Hochwald nicht so beschaulich wie sonst. Das Produktionsteam des Schweizer Fernsehens war im Dorf und produzierte eine Sendung für die Reihe «Die Brocki-Profis». Die Sendung begleitet Brocki-Experten, wie sie daran arbeiten, ihre Brockenstube um weitere ausgefallene Schätze zu bereichern. Dafür müssen sie auf die Suche nach verschollen geglaubten Antiquitäten gehen, mit Sammlern und Verkäufern verhandeln und mit ihren Teams Dachböden und Keller entrümpeln. Diesmal stand Koni Frei im Zentrum der Aufmerksamkeit, der seit vielen Jahren ein grosser Sammler alter Gegenstände, vor allem Email-Schilder ist. Wie es Koni Frei ergeht, wenn er einen Teil seiner Sammlung verkaufen möchte, kann man sich am nächsten Sonntag, 26. April, um 18.15 Uhr auf SRF 1 anschauen

Ein Brocki wie im Bilderbuch: Koni Frei (mit Mütze) umringt vom Fernsehteam.

ZVG

SOLOTHURNER KANTONALSCHWINGFEST

Ein Name für den Siegermuni gesucht Im Einkaufszentrum Wydehof in Breitenbach findet vom 23. April bis 6. Mai ein Wettbewerb statt, bei welchem Sie den Namen des Siegermuni vom Solothurner Kantonalschwingfest 2015 in Büsserach selber bestimmen können. Und so funktionierts: Auf einen vorgedruckten Zettel, welcher beim Migros

Eingangsbereich aufliegt, schreiben Sie ihrem Namen, ihre Adresse und den vorgesehenen Namen des Siegermuni drauf und werfen diesen in die Urne. Anlässlich der Munitaufe vom 9. Mai von 10 bis 12 Uhr im Einkaufszentrum Wydehof in Breitenbach wird der Name des Siegermunis gezogen. Der Sieger-

vorschlag und zwei weitere gezogene Zettel gewinnen je eine Tribünenkarte für das Solothurner Kantonalschwingfest, welches am 28. Juni 2015 in BüsseChristian Imark, rach stattfindet. OK-Präsident Solothurner Kt. Schwingfest 2015 www.kantonalschwingfest-so.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch (Fortsetzung von Seite 31) Es besteht die Idee, diesen unter dem Motto «Schub LADEN» durchzuführen: Kreative Leute machen ihre eigenen Produkte (bauen, basteln, nähen, herstellen, kochen, backen,…) und bieten diese in einer Schublade an der Börse an. Also eine Mischung zwischen einem Koffermarkt und einer Kinder-

kleiderbörse … natürlich mit Barcode-Etiketten, einem Software gestützten Verkauf über eine gemeinsame Kasse und Abrechnen/Ausbezahlen am gleichen Tag. Na?! Bereits interessiert? Dann bitte mailen an: schubladen.dornach@gmail.com Umweltkommission Andreas Fritschi und Susann Barkholdt

Amtliche Publikationen

GEMPEN

PARTEIEN

PARTEIEN

Nomination der GLP

SVP-Kreispartei gegründet

Die Nominationsversammlung der grünliberalen Partei Kanton Solothurn hat unseren Präsidenten und Kantonsratsmitglied Rudolf Hafner einstimmig als Kandidaten für den Nationalrat gewählt. Da er bereits schon früher während 8 Jahren als Nationalrat des Kantons Bern gewirkt hat (Grüne Partei), verfügt er über eine breite Erfahrung im Bundeshaus. Somit wäre er ein würdiger Vertreter des Kantons Solothurn und unserer Region Dorneck-Thierstein. Dies im Interesse einer ökologischen und liberalen Politik! Vorstand Grünliberale, Sektion Dorneck-Thierstein

SVP-Mitglieder von Dornach, Hochwald, Seewen und Büren haben am 15. April die Kreispartei SVP Dornach und Umgebung gegründet. Unser Amtei-Präsident Domenik Schuppli konnte 16 Mitglieder und Gäste begrüssen und amtete als Tagespräsident. Er liess jedes vorgeschlagene Vorstandsmitglied sich selber vorstellen, danach wurde jedes Vorstandsmitglied einzeln einstimmig gewählt. Peter Linz hielt einen kurzen Vortrag über die Lage in der Schweiz und wünschte uns viel Erfolg. Georges Thüring, Landrat BL, brachte ebenfalls

Die Gemeinde Gempen wird ab Mitte April 2015 für ein bis zwei Monate folgende Feldwege sperren müssen: Der Feldweg ab Hof Gröger über die Tannmatt zum Funkfeuer und via Mülisteig bis zur geteerten Kreuzung im Chälenacher. Bei allfälligen Fragen während der Bauzeit wenden Sie sich bitte an den nachstehenden Unternehmer: Forstdienste Naturstrassen,

Die St. Petersburger Solisten sind immer wieder gern gesehene und vor allem gern gehörte Gäste in der Kirche Kloster Dornach. Die vier Sänger interpretieren Chorwerke der orthodoxen Liturgie und volkstümliche Lieder aus Russland. Ziel des Ensembles ist, die Tradition der geistlichen Werke Russlands lebendig zu erhalten und einem breiten Zuhörerkreis zu vermitteln. Das Ensemble ist eine Vereinigung von Solisten, die in St. Petersburg leben. Sie sind Absolventen des berühmten Konservatoriums und dort als Dozenten sowie als Solisten an führenden Theatern tätig. Meisterhaft und makellos – Stimmen von betörender Klarheit und Brillanz – Als käme die Musik vom Himmel herab – Vier perfekte Stimmen voller Inbrunst und Hingabe – Dies sind

Jugendmusikschule Instrumenten-Präsentation: Samstag, 25. April 2015, 10–12 Uhr Herzliche Einladung Details siehe Amtliche Publikationen von Dornach!

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Bauherrschaft: Biry-Abt, Stephan + Andrea, Bündtenackerweg 11, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Anbau einer unterirdischen Garage und Hobbyraum – Bauplatz: Bündtenackerweg 11, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 3545 Bauherrschaft: Gaugler Heinz, Herzentalstrasse 3, 4143 Dornach – Bauobjekt: Teilweise Umnutzung/Einbau von 2 Büros (bereits ausgeführt) – Bauplatz: Hinter der Linde 19, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 1853

Glückwünsche nach Dornach. Wir haben jetzt in den jeweiligen Ortschaften Ansprechpartner, welche für Anregungen der Bürger ein offenes Ohr haben. Unterstützen wollen wir die Interessen der Partei und der Wähler durch Informationsstände und sonstige Aktionen. Im April werden wir an alle Haushalte der Gründer-Gemeinden Mitgliederwerbung zusenden und freuen uns auf alle die auch einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten Hans Burkhalter Sekretär, wollen. Tobias Steiger, Präsident

Vokalensemble Vivat in der Klosterkirche

Stephan Mitterer, 4102 Binningen. Tel. 061 721 22 10 od. 078 842 65 16, E-Mail: smitterer@vtxmail.ch. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Gemeinderat Gempen/S.Sauter

Amtliche Publikationen

Baupublikationen

33

KLOSTER DORNACH

www.gempen.ch info@gempen.ch

Information bezüglich Feldwegsperrung Tannmatt und Mülisteig

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald, sowie Montag, 19 bis 20 Uhr bei der Baukommission. Einsprachefrist: bis 7. Mai 2015 Baukommission

einige der Schlagzeilen über das Ensemble, das sich regelmässig auf Tournee in Europa befindet. Das Repertoire von Vivat umfasst geistliche Werke der orthodoxen Liturgie vom 14. Jahrhundert bis zur Moderne sowie kirchliche und weltliche Musik vom Barock bis hin zu Jazzund Volksliedern. Die Künstler unterstützen mit den Einkünften aus ihren Konzerten die Intensivstation für Neugeborene am Städtischen Kinderkrankenhaus «St. Nikolaja Tschudotvorza» in St. Petersburg. Das Konzerte findet am kommenden Sonntag, 26. April, um 16 Uhr in der Klosterkirche in Dornach statt. Am Ende des Konzertes wird eine Kollekte erhoben. Wir freuen uns auf Ihr Dabei Evelyn Borer, sein. Stiftung Kloster Dornach

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30

Jugendmusikschule

und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek

Instrumenten-Präsentation: Samstag, 25. April 2015, 10–12 Uhr Herzliche Einladung Details siehe Amtliche Publikationen von Dornach!

geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

15.00 Chrabbel-Treff

Samstag, 25. April 9.45 Firmvorbereitung in Hochwald 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach

Freitag, 1. Mai 19.00 Gottesdienst mir Eucharistie. Nachhaltungen für Elisabeth StöcklinHänggi; Anneliese Hess-Meury; Rosa Rähmi-Gunziger; Ruth Gunziger. Gest. JM für Ernst u. Renate Stöckli-Neuenfeldt; Elisabeth u. Paul Hägeli-Meyer; Gerd Müller-Herde; Helena Zeltner, Leonz u. Rosa Zeltner-Meier

Sonntag, 26. April 10.00 Konfirmation der ref. Kirchgemeinde in unserer Kirche. Kein katholischer Gottesdienst 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Dienstag, 28. April 19.30 Infoveranstaltung zum Pastoralraum im Pfarreisaal

Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 25. April 9.45 Firmvorbereitung in Hochwald

Sonntag, 26. April 10.30 Gottesdienst mit Kommunion

19.30 Infoveranstaltung zum Pastoralraum im Pfarreisaal in Dornach

Dienstag, 28. April 19.30 Infoveranstaltung zum Pastoralraum im Pfarreisaal in Dornach

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

Katholische Gottesdienste in Hochwald Samstag, 25. April 9.45 Firmvorbereitung im Jugendhaus Sonntag, 26. April 9.15 Gottesdienst mit Kommunion 9.15 Familien-Sunntigsfiir im MZR Turnhalle Dienstag, 28. April

Mittwoch, 29. April

dehaus, Gempenring 18, Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Sonntag, 26. April 10.00 Konfirmationsgottesdienst in der katholischen Kirche in Dornach mit Pfarrerin Noëmi Breda. Thema: «Respekt». Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00

Sonntagsschule, 26. April Im Mai: 10. und 31. Mai 10.00–11.00 Reformiertes Kirchgemein-

Sonntag, 26. April 9.00 Wortgottesfeier

Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt)

Richterliches Verbot Auf das Gesuch der Heinrich Käch AG wird Unbefugten richterlich untersagt, auf dem Grundstück GB Dornach, Nr. 169, Bruggweg 74, Fahrzeuge zu parkieren. Ausgenommen Kunden. Wer diesem Verbot zuwiderhandelt, wird mit einer Busse bis Fr. 2000.– bestraft.

Konkursamtliche Liegenschaftssteigerung Im konkursrechtlichen Verwertungsverfahren wird

Einspracherecht innert 30 Tagen nach Publikation beim Gericht.

am

Donnerstag, 28. Mai 2015, 14.30 Uhr

Dornach, 13. April 2015

in

Das Amtsgericht Dorneck-Thierstein

4702 Oensingen, Dünnernstrasse 32, Kantonales Konkursamt

öffentlich versteigert: Steigerungsobjekt

Wohnhaus, Eichenstrasse 9, 4118 Rodersdorf 290 m²

Grundbuch

GB Rodersdorf Nr. 496

Katasterwert

Fr.

111‘856.–

Konkursamtliche Schätzung Fr.

450‘000.–

Die Steigerungsbedingungen (Baranzahlung, Finanzierungsausweis usw.), Beschrieb und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Konkursamt zur Einsicht auf oder können unter www.konkursamt.so.ch eingesehen werden. Besichtigungen des Steigerungsobjektes nach telefonischer Vereinbarung.

Kantonales Konkursamt Telefon 062 311 93 09 Claudia Lämmle, Sachbearbeiterin


Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

35

Mineralien und Schmuck aus echten Steinen Salzkristalllampen klein, ca. 2–3 kg, Fr. 14.25 gross, ca. 5–6 kg, Fr. 24.75 Rosenquarz verschiedene Grössen Fr. 6.50, Fr. 8.50 etc. Bernsteinkette für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50 Bernsteinketten für Erwachsene ab Fr. 49.50 Ketten aus Rosenquarz, Amethyst, Aventurin, Bergkristall, Nephrit, Jade etc. ab Fr. 8.50 Ausgesuchte Ketten aus Lapis, Feuerachat, Koralle, Aquamarin, Kunzit etc. Turmalinketten, Fr. 18.50 Schöne Einzelstücke in Bergkristall, Amethyst, Coelestin etc.

Liebe Leser, aufgepasst!

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Suche versilbertes Besteck, Pelze, Gold- und Bernsteinschmuck und Korallenschmuck, Münzen, Porzellan, Teppiche, Nähmaschinen Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15

Professionelle Gartenpflege wie Neu- und Umgestaltung von Landschaftsgärtnern. Natel 0041 792 385 798

Rolladenservice

www.latorre-basel.ch Reservoirstrasse 240, 4059 Basel Tel. 061 361 88 11

Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

GRATIS-PARKPLÄTZE

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Landschaftsgärtner erledigt alle in Ihrem Garten anfallenden Arbeiten wie jäten, pflanzen, Hecken- und Baumschnitt Tel. 076 572 40 49

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Landschaftsgärtner übernimmt Gartenunterhaltsarbeiten zu günstigen Konditionen. Natel 079 844 18 95


36

AGENDA

Donnerstag, 23. April 2015 Nr. 17

Donnerstag, 23 April Arlesheim ! «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche. Koproduktion Neues Theater am Bahnhof mit Sprachhaus M. Die Frage nach dem Übermenschen, dem Willen zur Macht und zur ewigen Wiederkunft … Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr.

Freitag, 24. April Arlesheim ! «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr (siehe 23. 4.). Dornach ! «Parzival» von Wolfram von Eschenbach, Teil XV. Parzival kämpft mit Feirefiz, Parzival und Feirefiz bei Gawan, das Fest auf Joflanze, Parzivals Gralsberufung. Thomas Autenrieth, Thomas S. Ott, Adelheid Arndt. Goetheanum, Schreinerei Backofen. 19.30 Uhr. ! Märchen vom Tierbräutigam. Erzählabend I. Mit Almut Bockemühl, Octavia Kliemt, Sonja Theiler und Heidi Beer. Tobias Margiani, Harfe. Goetheanum, Südatelier. 20 Uhr.

Samstag, 25. April Aesch ! Jahreskonzert des Musikvereins. Leitung: Jennifer Tauder. MZW Löhrenacker. 20 Uhr. Arlesheim ! «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr (siehe 23. 4.). Dornach ! Zwerg Bartli. Ein Märchen aus dem Glarnerland. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Märchenbühne «Die kleine Arche». Goetheanum, Puppentheater Felicia. 15 Uhr. ! «Amor und Psyche». Erzählabend II Text von Apuleius, in der rhythmisierten Textgestalt von Hella Krause-Zimmer, vorgetragen von Renate Hausmann. Tobias Margiani, Harfe. Goetheanum, Südatelier. 19 Uhr. ! Aufbruch nach Nordost. Eine Eurythmie-Aufführung der Compagnie Phoenix Berlin und Gästen, Weiterbildungsprojekt Bühne und Bewusstsein. Werke von

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 16. April 2015 Walter Gschwind Gempenring 101, 4143 Dornach

Edith Södergran, Dag Hammarskjöld, Eino Leino, Arvo Pärt, Alfred Schnittke, Dmitri Schostakowitsch. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Einführung: Grundsteinsaal. 19 Uhr. ! Tango tanzen. Café Colori. Neue Heimat 9. 18.30 bis 19.30 Uhr unter Anleitung von Kinga Kreiter. Danach frei bis 22 Uhr. Münchenstein ! 25-Jahr-Jubiläum. Frühlingsfest der Rudolf-Steiner-Schule, Gutenbergstr. 1. 11 bis 19 Uhr. ! Oslo Night des Hauses für elektronische Künste (HeK) und der HGK (Hochschule für Gestaltung und Kunst). Oslostrasse und Freilagerplatz. 16 bis 4.30 Uhr.

Sonntag, 26. April Arlesheim ! «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 18 Uhr (siehe 23. 4.). Dornach ! Zwerg Bartli. Ein Märchen aus dem Glarnerland. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Märchenbühne «Die kleine Arche». Goetheanum, Puppentheater Felicia. 11 Uhr. ! Konzert: Vivat. Werke der orthodoxen Liturgie und volkstümliche Lieder aus Russland. Klosterkirche. 16 Uhr. ! «Frauenliebe und -leben». Lieder, Arien und Duette aus Klassik und Romantik. Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann, und Johannes Brahms. Manuela Maria Hager, Sopran; Susanne Wessel, Sopran; Nadia Carboni, Klavier. Goetheanum, Grundsteinsaal. 16.30 Uhr. Münchenstein ! 25-Jahr-Jubiläum. Frühlingsfest der Rudolf Steiner-Schule, Gutenbergstr. 1. 10 bis 17 Uhr. ! Tiere und Pflanzen in den Meriangärten. Frühlingsrundgang durch die vielgestaltigen Gartenanlagen. Führung mit Alfred Sprenger. Besammlung 8.30 Uhr beim Eingang Rhododendrontal. Reinach ! Seniorenbühne Reinach spielt: «Der Fall Vogelmeise». Pfarreiheim St. Nikolaus. Ab 14 Uhr.

Montag, 27. April Münchenstein ! Philo Münchenstein. 2. Abend. «Macht Geld glücklich?». Mit Prof. Dr. Annemarie Pieper. Teilnehmer: Prof. Dr. René L. Frey, Dr. Beat Oberlin, Abt Peter von Sury und Claude Mesmer. Hofmatt/Baselstr. 99. 19.30 Uhr.

Dienstag, 28. April Reinach ! Reinacher Markt. Mit Wildpflanzen und Kräutermarkt. Beim Gemeindehaus. 9 bis 18 Uhr.

! Martin Raimann. Plastiken und Skulpturen. Hirslanden-Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Ende August. Vernissage: Donnerstag, 23. April, 18.30 Uhr. Reinach ! Fritz Schaub: «Areale». Bilder. Galerie Gemeindehaus und Galerie Werkstatt. Gemeindehaus: Mo/Di/Do, 8.30–12.00 und 14.00–17.00 Uhr; Mi, 8.30–12.00 und 14.00–18.30 Uhr; Fr, 8.30–12.00 und 14.00–16.00 Uhr. Galerie Werkstatt: Sa/So 14.00–17.00 Uhr. Bis 23. Mai 2015.

Mittwoch, 29. April Arlesheim ! Vortrag: «Das Birseck im 19. Jahrhundert. Kirchliches Gepräge und konfessionspolitische Aspekte einer Landschaft». Dr. phil. P. Braun, Historiker. Domhofkeller, Domplatz 12. 19.30 Uhr. Reinach ! Tanznachmittag für Junggebliebene. Tanzen zu Livemusik. Mambo, ChaCha-Cha, Walzer, Tango, Samba. Pfarreiheim St. Nikolaus. Gartenstrasse 16. 14 bis 17 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! «Licht, Finsternis und Farbe». Bilder von Andrea Raiser. Klinik Arlesheim. Haus Wegman: tägl. 8–20 Uhr. Haus Lukas: Mo–Fr, 8–13.15/14.30–18.30 Uhr. Bis 25. Mai 2015. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016. Dornach ! Edda Hunger: Romantische Acrylmalerei. Spital Dornach. Bis 26. Juni. Münchenstein ! «Der Birs entlang». Bilder von Daniel Bolsinger, Therwil. Restaurant Birsstube, Hofmatt. Pumpwerkstrasse 3. Zu den Restaurant-Öffnungszeiten. Bis Mai 2015.

Entdeckungsreise in die Welt der neuen Kinderund Jugendbücher Frühjahr 2015

1.

1.

LUKAS HARTMANN:

Informationsabend & Apéro

MARTIN SUTER:

GIULIA ENDERS: Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ, Gesundheit, Ullstein Verlag 2.

3. SUN-MI HWANG:

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 27. April, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Buchhändlerinnen und Buchhändler stellen ihre persönlichen Favoriten aus den aktuellen Frühjahrsneuerscheinungen vor. Möchten Sie die neusten Bücher kennen lernen oder sich über die neusten Trends informieren? Möchten Sie ganz einfach einen spannenden und ungezwungenen Abend zum Thema Kinderund Jugendliteratur erleben? Ein gemütlicher Apéro in der Pause und die Möglichkeit, in Ruhe in den vorgestellten Büchern zu stöbern, runden den Abend ab.

Geselle

2.

Montecristo, Roman, Diogenes Verlag

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 16/2015:

Auf beiden Seiten, Roman, Diogenes Verlag

Das Huhn, das vom Fliegen JEAN ZIEGLER: träumte, Roman, Ändere die Welt! Warum wir Kein & Aber Verlag die kannibalische Weltordnung stürzen müssen, 4. Politik, Bertelsmann Verlag AMOZ OZ: 4. Judas, Roman, Suhrkamp TANJA GRANDITS: Verlag Kräuter. Vierzig Kräuter und hundertvierzig Rezepte 5. Kochen, AT Verlag LUKAS BÄRFUSS: 5. Koala, Roman, HELMUT SCHMIDT: Wallstein Verlag Was ich noch sagen wollte, 6. Biografie, C. H. Beck Verlag 6. PETROS MARKARIS: THOMAS MAISSEN: Zurück auf Start. Ein Fall für Kostas Charistos, Krimi, Schweizer Heldengeschichten – Und was dahinter Diogenes Verlag steckt, Geschichte, 7. Hier & Jetzt Verlag 7. JUSSI ADLER-OLSEN: Verheissung. Der Grenzenlose. Der sechste Fall für Carl Morck, Sonderdezernat Q, Thriller, DTV Verlag 8.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel

IAN MCEWAN:

Termin: Dienstag, 28. April 2015, 19.30 bis 21.30 Uhr (Türöffnung: 19.15 Uhr)

9.

Eintritt: Fr. 10.–

Eine schöne junge Frau, Roman, Hanser Verlag

Vorverkauf: Telefon 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch Reservation empfohlen Platzzahl limitiert.

PETER SCHOLL-LATOUR: Der Fluch der bösen Tat. Das Scheitern des Westens im Orient, Politik, Propyläen Verlag 3.

Kindeswohl, Roman, Diogenes Verlag

TOMMY WIERINGA:

10. CLAIRE HAJAJ: Ismaels Orangen, Roman, Blanvalet

RAYMOND BEUTLER: Naturerbe der Schweiz. Die Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung, Schweiz, Haupt Verlag 8. BASEL GEHT AUS! 2015 111 Restaurants neu getestet, Restaurantführer, Gourmedia AG 9. STEFAN KLEIN: Träume. Eine Reise in unsere innere Wirklichkeit, Psychologie, S. Fischer Verlag 10. ARTHUR HONEGGER: Abc 4 USA. Amerika Verstehen, Kultur, Stämpfli Verlag

20150423 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Nach einem Jahr in der Gewinnzone. Nach dem Zusammenschluss der Ita Wegman Klinik und der Luka...