Page 1

Klicken Sie sich jetzt in Ihre Region.

P.P. 2540 Grenchen

16. April 2015 | Nr. 16 | 76. Jahrgang

www.grenchnerstadtanzeiger.ch

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch

MALEN TAPEZIEREN GIPSEN TROCKENBAU SANDSTRAHLEN ●

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Sandra Dürr im Adamhaus Kraftvolle Bilder vermitteln persönliche Stimmungen.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ●

Haarintegration Extensions Perücken

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner und beraten Sie gerne.

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

● ●

Werben Sie jetzt in Ihrer Region. LENGNAU www.lengnau.ch

In der Zeitung und im Internet. www.grenchnerstadtanzeiger.ch h d i h Grenchner Stadt-Anzeiger, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, E-Mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch

Diese Woche im

Coiffure Chic

BLUMENHAUS BUCHEGG

ANKAUF VON ALTGOLD / SILBER (Alter Schmuck, Besteck etc.) Fairer Preis! Tägliche Preisanpassung Sofortige Auszahlung in bar

WOCHENTHEMA

Spielend lernen

Goldschmied Oliver Leuenberger Bettlachstrasse 3 2540 Grenchen • Tel. 032 652 45 44

GRENCHEN «Ciao Mama, ciao Papa» und ab in die Spielgruppe. Hier lernen Kinder ab zwei Jahren, sich allmählich von zu Hause loszulösen und geniessen das Spiel mit Gleichaltrigen. SABINE SCHMID (TEXT)

O

bwohl der Abschied von den Eltern natürlich nicht immer auf Anhieb funktioniert. «In der Spielgruppe kann man sehr individuell auf das Kind und auch auf die Eltern eingehen», erklärt Miriam Krebs, Leiterin der Grenchner Spielgruppe Ängubängu. Hier kann die Mutter zuerst dabei sein, geht später vielleicht mal eine halbe, beim nächsten Mal eine Stunde weg, so lange bis sich das Kind gut eingewöhnt hat. «Dieser Abnabelungsprozess dauert bei jedem Kind unterschiedlich lang.» «In dem Sinn ist die Spielgruppe eine gute Vorbereitung auf den Kindergarten», so Miriam Krebs. «Die Kinder haben Kontakt zu Gleichaltrigen, lernen das soziale Miteinander und geniessen es, in der Gruppe Neues zu erleben.» Gemeinsam wird gespielt, gemalt, gebastelt, gesungen - kurz all das gemacht, was kleinen Kindern Spass macht.

Spielen und lernen – ob drinnen oder draussen. In Grenchen gibt es vier Spielgruppen, die Kinder ab zwei Jahren ein oder mehrmals die Woche ein paar schöne Stunden bescheren. (Bild: Sandra von Ballmoos) In Grenchen gibt es vier Spielgruppen: Die Spielgruppe Pinocchio im Zwinglihaus, Momo in der Kapellstrasse, Ängubängu an der Gartenstrasse und die Waldspielgruppe Mooswichteli, die sich im Wald trifft (siehe dazu den Bericht auf Seite 5). Alle vier Spielgruppen sind gut untereinander vernetzt und Mitglied der ‹Vereinigung Spielgruppen Grenchen›. «Wir treffen uns regelmässig und tre-

ten an öffentlichen Anlässen gemeinsam auf, ansonsten 'geschäften' wir unabhängig voneinander», sagt Miriam Krebs. Die vier Spielgruppen sind gut ausgelastet. Immer im Frühjahr formieren sich die neuen Gruppen für den Start nach den Sommerferien. «Man kann sich aber immer anmelden, und wenn es Platz hat auch während dem Spielgruppenjahr einsteigen.»

SPIELEND SUDOKU GEWINNEN In dieser Ausgabe finden Sie die Rätselseite


2

Veranstaltungen

GRENCHNER VELOBÖRSE am Samstag, 18. April 2015 Marktplatz Grenchen Sie bringen Ihr altes Velo, Kinderfahrrad, Dreirad, Trottinett oder den von Ihnen nicht mehr gebrauchten Veloanhänger zum VCS-Stand auf dem Marktplatz und der VCS verkauft diese für Sie. Annahme: 8.15 bis 11.00 Uhr Verkauf: 9.15 bis 13.00 Uhr

Regionalgruppe Grenchen in Zusammenarbeit mit der PRO VELO Grenchen

AKTUELL

Donnerstag, 16. April 2015 | Nr. 16


Amtliche / Kirche / Fahrzeuge

Nr. 16 | Donnerstag, 16. April 2015

3

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller

Rothermann Kurt, Hohlenstrasse 33 2540 Grenchen Bauvorhaben Autoabstellplatz + Stützmauer Bauplatz Hohlenstrase 33 / GB-Nr. 6126 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 30. 4. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Zairi Isen + Edona, Wandfluhstrasse 40 2540 Grenchen Bauvorhaben Einfriedung Bauplatz Wandfluhstrasse 40 / GB-Nr. 1614 Planverfasser Brunner Hans-Peter, Römerstrasse 18 4552 Derendingen Einsprachefrist 30. 4. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen.

2. Baupublikation Gesuchsteller

Zairi Isen + Edona, Wandfluhstrasse 40 2540 Grenchen Bauvorhaben Parkplätze Bauplatz Friedhofstrasse 79 / GB-Nr. 5363 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 30. 4. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 16. 4. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 19. April 10.00 Uhr Gottesdienst. «Das Feuer brennt am See Tiberias», Johannesevangelium 21, 1–14. Pfarrerin Kornelia Fritz. Donnerstag, 23. April 9.00 Uhr Chinderchile Zytglöggli. Markuskirche Bettlach Sonntag, 19. April 10.00 Uhr Gottesdienst. Pfarrer Marcel Horni. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 18. April 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. Sonntag, 19. April 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 21. April 9.00 Uhr Eucharistiefeier in der St.-Josefs-Kapelle. 19.00 Uhr Eltern beten in der Kapelle. Mittwoch, 22. April 19.00 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 23. April 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 19.00 Uhr Abendlob in der Kapelle. 19.30 Uhr 7. Abend Glaubensseminar. Freitag, 24. April 8.00 Uhr Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 19. April 9.30 Uhr Eucharistiefeier Prn. Sarah Böhm-Aebersold, anschliessend Kirchenkaffee. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 19. April 9.30 Uhr Gottesdienst. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Samstag, 18. April 20.00 Uhr Adonia-Musical im Parktheater. Sonntag, 19. April 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm.

Sonntag, 19. April 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin Verkauf und Redaktion: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, Neumattstr. 1, 5001 Aarau Inserateschluss: Mittwoch, 10.30 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 389 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Jetzt aktuell: Grosses Grillbuffet Hausgemachte Salate

SUDOKU gewinnen k i n o

Gewinnen Sie 1 Gutschein à Fr. 25.–

k i n o

p Mesh Hair, Selzach + 2 Kinotickets a l R a E c e Hunde-Katzen-Shop Stutz, Lengnau + 2 Kinotickets X

1 Gutschein à Fr. 25.–

schwab-eisenwaren.ch

Werkzeuge Schrauben Werkbedarf Farbenshop Solothurnstrasse 58, 2540 Grenchen Telefon 032 653 84 84, Fax 032 653 87 37 info@schwab-eisenwaren.ch, www.schwab-eisenwaren.ch

letztes Spiel Die Gewinner

Die Lösung

Roth Elsbeth, Grenchen 1 Gutschein à Fr. 25.– Hairdesign Lalicata, Pieterlen + 2 Kinotickets

Sudoku vom 19. März 2015

So funktionierts Alle Zahlen von 1 bis 9 sind in jeder waagrechten Zeile und in jeder senkrechten Spalte je einmal unterzubringen. Auch jedes kleine 3 × 3 -Käs tchenquadrat darf nur je einmal die Zahlen 1 bis 9 enthalten.

Gräppi Evi, Büren a. A. Gutschein à Fr. 25.– Asia Restaurant, Grenchen + 2 Kinotickets

Neue Chance

spielend

Einsendeschluss: Mittwoch, 6. Mai 2015 (Poststempel). Coupon bitte einsenden an: Grenchner Stadt-Anzeiger, MonatsSudoku, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen (Absender nicht vergessen). Die Preisgewinner werden direkt benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Name:

Vorname:

Strasse:

Tel./Natel:

PLZ:

Ort:


Grenchen

Nr. 16 | Donnerstag, 16. April 2015

5

Ein Morgen im Bannwald GRENCHEN Die allermeisten Kinder können den Wald kaum erwarten. Er ist Spielplatz, Wohnstube, Märliwelt. Die Kinder kennen keine Kälte, keinen Dreck, keine Bange. Die Grenchner Waldspielgruppe Mooswichteli unter der Leitung von Cordula Frey ist eine Möglichkeit, die zweieinhalb- bis fünfjährigen Kinder raus in den Wald zu schicken. SANDRA VON BALLMOOS (TEXT, BILD)

F

rüher hat Cordula Frey ihren eigenen Bub zur Waldspielgruppe geschickt, sogar den Kindergarten hat Joshua im Wald verbracht. Als es um die Pfadi ging, habe er gemeint: «Mami, das war jetzt genug Wald», schmunzelt Cordula Frey über den heute fast erwachsenen Sohn. Cordula Frey ist Waldspielgruppenleiterin und an diesem Montagmorgen mit Sabine Chirico und bald 10 Kleinkindern unterwegs im Bannwald. Kurz vor halb neun ist sie parat. Dort, wo der Dählenbrüggliweg und der Steinigerweg neben der Romontstrasse zusammenkommen, dort warten die beiden Waldspielgruppenleiterinnen mit Sabine Chiricos Sohn Enea und den zwei Hunden Balu und Lubaya auf die neun weiteren Kinder. Nach und nach treffen sie ein, fast alle freuen sich: Levin, Noah, Lina, Lu, Sandro... Nur Julie will nicht so recht vom Papi los. Doch auch sie schafft es schliesslich, als es darum geht, im übertragenen Sinn mit den andern zusammen im Kreis den Ballon aufzublasen, platzen zu lassen und einzutauchen in den Wald, weg von den Eltern.

Eintauchen in den grossen Spielplatz Wald Bis zum Waldspielplatz sind es nur ein paar wenige hundert Meter. Ein weiter Weg für kleine Kinderbeinchen, aber machbar. Die Mooswichteli halten zweimal an, warten aufeinander. Beim zweiten Halt singen sie zusammen «Schneeglöggli lüüt...». Ja, es ist noch ziemlich kalt an dem Morgen im März. Auf dem Waldspielplatz angekommen scheint den Kindern der Ablauf

NEWS

Waldspielgruppenleiterin Sabine Chirico lernt mit den Kindern Tiere. Ja, es war noch kühl an diesem Morgen im März draussen im Wald.

Bevor sie das Znüni beginnen, singen die Mooswichteli zusammen auf dem Waldsofa. In der Waldspielgruppe gibt es etwa halb-halb festes Programm und freies Spiel.

Cordula Frey erzählt den Kindern die Geschichte von der kleinen Raupe, die kein Schmetterling werden wollte. Die fünf Kinder haben sich die Geschichte gewünscht.

Der Wald, ein grosser Spielplatz für die kleinen Mooswichteli: In der Waldspielgruppe haben die Kinder genug Zeit, frei zu spielen.

Wochenthema

● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

klarer als klar. Thermosflasche auspacken und auf den einen Holzrugel stellen, Rucksäckli im Unterstand an die Häken aus Kork hängen, losspielen. Zweieinhalb Stunden sind die Kinder zusammen im Wald. «Freies Spiel hat genug Zeit», sagt Cordula Frey. Und dennoch hat man zu Besuch im Wald den Eindruck, das Programm sei sehr reichhaltig. Die Kinder lernen zusammen die Tiere, von der Antilope bis zum Salamander, sie basteln ein Geschenk (wobei man hier nicht verraten darf, für wen und für wann), sie hören die Geschichte von der kleinen Raupe, die kein

Schmetterling werden wollte, singen zusammen auf dem Waldsofa und sie essen Znüni. Die zwei grossen Wurzelstöcke sind an diesem Morgen ein Piratenschiff. Dass das von Mal zu Mal anders ist, braucht einem niemand zu verraten. Sie rennen einander nach, sie schwingen auf der Schaukel zwischen den grossen Tannen, sie sammeln Zapfen, um mit den Hunden zu spielen. Den Kindern ist es wohl, keine Frage. Umso wichtiger ist es auch, genug früh vom Heimweg zu reden.

Zusammen sein, vorwärtskommen, etwas erleben Für den Heimweg haben die Kinder reichlich Zeit. Das ist nötig, weil: es gibt viel zu entdecken. Drei Buben bahnen sich den Weg durchs Di-

ckicht. Und da ist die verträumte Julie, die zuerst nicht in den Wald rein wollte, und die nun nicht mehr heimzubringen ist. Noch vor halb zwölf sind die Mooswichteli zurück am Treffpunkt, wo die Mamis und Papis schon warten. Eine der wartenden Mütter ist Elke Kocher aus Grenchen, Mami von Joe. Diese Nacht hatte Joe schlecht geschlafen. Am Morgen sei es für ihn aber ganz selbstverständlich gewesen, in den Wald zu gehen. «Am Anfang, im August 2013, bin ich dreimal mitgegangen zur Waldspielgruppe, immer ein bisschen weniger weit in den Wald hinein und weniger lange, bis Joe selber bleiben wollte. Jetzt ist die Waldspielgruppe nicht mehr wegzudenken», sagt sie. «Für Joe als Einzelkind ist der Kontakt zu andern Kin-

dern gut und wichtig», sagt Elke Kocher. Zusammen schlendern Mooswichteli und Eltern zurück zu den parkierten Autos, um wieder in die Stadt hinunter zu fahren. Die Kinder sind weg, Cordula Frey entspannt sich, Balu der auch eine Therapiehundeausbildung hat, trottet durch das Unterholz. «Als ich Spielgruppenleiterin wurde, war das Ziel Waldspielgruppenleiterin klar. Die Mooswichteli Grenchen gibt es nun zwölf Jahre. Für mich kam es nie infrage, eine Spielgruppe drinnen zu leiten», sagt Cordula Frey, ursprünglich Drogistin. Heute ist sie zweimal pro Woche unterwegs mit einer Waldspielgruppe. Immer draussen, den ganzen Winter hindurch, ausser bei Sturm. Die Kinder dankens ihr. www.mooswichteli.ch

4 Fragen an Heinz Aebi, Mitveranstalter Velobörse

NEWS

Wichtiger Markt für Occasion-Velos

GRENCHEN

Bauarbeiten An der Bellevuestrasse saniert die SWG ab dem 20. April die Wasser- und Erdgashauptund Zuleitungen. Bis anfangs Juli werden die Bauarbeiten im Gang sein. Betroffen ist der Abschnitt Schmelzistrasse bis Hofweg. Die Strasse ist jederzeit befahrbar, es kann aber zu Verkehrsbehinderungen kommen.

GRENCHEN

Kanalisationsarbeiten Ausserdem finden im Bereich des Kreisels Jurastrasse derzeit Bauarbeiten an der Kanalisation statt. Der Kanalisationsabschnitt Kastelsstrasse ist hydraulisch überlastet. In der Vergangenheit traten bereits mehrfach Rückstauereignisse auf. Die Arbeiten dauern ca. neun Wochen .

Was ist ein positiver Nebeneffekt? Die Velobörse hilft mit, unnötige Abfälle zu vermeiden, indem nicht mehr gebrauchte, aber noch funktionsfähige Zweiräder vor dem Schrotthaufen gerettet und wieder in Umlauf gesetzt werden. Davon profitieren letztlich alle: Die Eigentümerinnen und Eigentümer werden ein nicht mehr gebrauchtes Velo los und erhalten eine Entschädigung, die dem Wert entspricht. Die Käuferinnen und Käufer wiederum können sehr günstige OccasionFahrräder erwerben. Gerade Pendler, die ihre Velos an ungesicherten Abstellplätzen – zum Beispiel bei den Bahnhöfen – parkieren müssen, sind mit solchen Occasionen gut bedient.

GRENCHEN Wie jedes Jahr findet zum Ende der Frühjahrs-Schulferien die traditionelle Velobörse der VCS Regionalgruppe Grenchen statt. Wer auf der Suche nach einem günstigen Velo ist, findet auf dem Marktplatz in Grenchen ein breites Angebot.

W

orum geht es konkret? An der Grenchner Velobörse ist auch in diesem Jahr ein breites Angebot von Occasion-Velos zu finden. Und umgekehrt kann erneut von der Möglichkeit Gebrauch gemacht werden, nicht mehr gebrauchte Fahrräder auf dem Marktplatz in Grenchen durch den VCS verkaufen zu lassen. Was ist das Ziel der Velobörse? Der VCS und Pro Velo wollen den Veloverkehr als umweltschonende und erst noch gesunde Art des Personenverkehrs fördern. Der heute unter dem Begriff «Langsamverkehr» geführte Veloverkehr ist auf kurzen bis mittleren Distanzen in der Agglomeration erwiesenermassen meist das schnellste Verkehrsmittel – mit Si-

Heinz Aebi, Mitveranstalter Velobörse (Bild: zVg.)

cherheit aber das effizienteste und das günstigste. Und natürlich ist das Velo auch ein ideales Freizeitgerät, um sich an der frischen Luft zu bewegen. Die Region Grenchen verfügt dazu über eine grosse Zahl geeigneter Velorouten sowie über einen Mountainbike-Rundkurs.

Wann und wo findet die Velöbörse statt? Am 18. April von 8.15 bis 11 Uhr werden alte Velos, Veloanhänger, Kindervelos, Dreiräder, Trottinetts, ect. am VCS-Stand auf dem Marktplatz entgegengenommen. Von 9.15 bis 13 Uhr organisiert der VCS Grenchen den Verkauf. Die Preise werden von den Eigentümerinnen oder Eigentümern festgelegt. Der VCS erhält 10 bis 20 Prozent (je nach Preis) als Unkostenbeitrag. ssg

GRENCHEN

20 Jahre Schmelzi Das einst auf die Betreuung von 16 Menschen ausgerichtete Wohnheim Schmelzi in Grenchen ist zwischenzeitlich zu einer grossen Institution mit überregionaler Ausstrahlung gewachsen. 2011 wurde der Verein Schmelzi aufgelöst und eine Stiftung gegründet. 2016 feiert das «Schmelzi» sein 20-Jahr-Jubiläum. «Wir sind in einem ständigen Wandel», sagt Stiftungspräsident Lukas Bäumle, «und müssen uns deshalb immer weiter entwickeln». Bereits in den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden – auch im Blick auf das Jubiläumsjahr – weitere wichtige Eckpfeiler eingeschlagen bzw. realisiert. Der Stiftungsrat wurde mit der Bielerin Astrid Frischknecht (Organisationsberatung) und Charlotte Froelicher (Verwaltungsrätin, Bellach) weiter verstärkt.


Büren / Seeland

Nr. 16 | Donnerstag, 16. April 2015

7

Die Jugend braucht ihre Freiräume PIETERLEN Vom 24. April bis am 26. Juni legt der mobile Jugendtreff der Kinder- und Jugendfachstelle Lyss und Umgebung wieder einen Zwischenhalt auf dem Primarschulareal in Pieterlen ein. Der ehemalige Bauwagen ist kinder- und jugendgerecht ausgestattet und bildet eine spannende Ergänzung zum üblichen Jugendtreff im Ort.

Jugend soll Initiative ergreifen

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

D

er bunt bemalte ehemalige Bauwagen, in dem der mobile Jugendtreff aus Lyss untergebracht ist, scheint es den Kids aus Pieterlen angetan zu haben. Im vergangenen Sommer gastierte er bereits für einen Monat auf dem Platz neben dem Primarschulhaus, und wegen der guten Nachfrage macht der rollende Treffpunkt auf seiner Tour durchs Seeland auch heuer wieder im Dorf Halt. «Der mobile Jugendtreff ist bei den Jugendlichen gut angekommen», erinnert sich Tina Seiler, seit drei Jahren Betreuerin im fixen Jugendtreff im Ökumenischen Zentrum, wo schon länger ein Jugendtreff bestand. «Viele Angebote finden draussen um den Bauwagen und auf dem Schulhausareal statt, und das wird gerade jetzt im Übergang zum Sommer sicher super werden –, wenn das Wetter mitspielt.»

Vom Ober- ins Seeland Der mobile Jugendtreff der Kinderund Jugendfachstelle Lyss und Umgebung (KJFS) verfügt über ein gut aus-

Tina Seiler, Betreuerin des Jugendtreffs Pieterlen, freut sich mit dem ergänzenden Angebot des mobilen Jugendtreffs aus Lyss auf abwechslungsreiche Frühlingstage mit den Jugendlichen. gestattetes Innenleben und eine bemerkenswerte Entstehungsgeschichte: Die Idee für einen Treff im Bauwagen entstand 2012 in einer Bedürfnisabklärung der Schulen in Kallnach und Radelfingen. In Grindelwald fand sich ein Spender für den Wagen, und nachdem das gute Stück mit dem Traktor ins Seeland verfrachtet worden war, machten die Kids unter Anleitung während mehreren Mittwochnachmittagen den Wagen flott und verpassten ihm mehr Farbe, bevor er

eingerichtet werden konnte. Jetzt verfügt der mobile Jugendtreff über eine kleine Bar mit Sofas, Musik und allerhand Lektüre und Infomaterial zu kinder- und jugendrelevanten Themen. Ausserdem hat es eine Menge Spiele für drinnen oder draussen, einen Stapel Liegestühle und sogar einen Grill. Wenn nun eine der zwanzig an der KJFS in Lyss beteiligten Seeländer Gemeinden Bedarf anmeldet (im Einzugsgebiet des Grenchner Stadt-

Anzeigers könnte dies neben Pieterlen noch Büren an der Aare tun), wird der mobile Jugendtreff in den jeweiligen Ort gekarrt, in einem halben Tag fest installiert und steht dann der Dorfjugend je nach Bedarf ein bis zwei Monate lang jeweils am Mittwochnachmittag und Freitagabend zur Verfügung. Dabei ist immer eine Person der KJFS oder der örtlichen Jugendarbeit zugegen und schaut hauptsächlich im Umfeld des Bauwagens zum Rechten.

Die Angebote des mobilen wie des fixen Jugendtreffs sind niederschwellig und es gibt kein Event-Programm. «Das Ziel ist es, dass die Jugendlichen selber ihre Ideen einbringen und etwas auf die Beine stellen. Ich bin nur die Unterstützungsperson und begleite sie in ihren Vorhaben», erklärt Tina Seiler. Die Motivation der Jungen halte sich aber in Grenzen, relativiert sie, «meistens wollen sie sich einfach nur treffen, vielleicht zusammen tschutten und unter sich sein, und gerade deshalb sind Jugendräume in den Gemeinden so wichtig.» Nur gelegentlich bringe sie etwas Bewegung in die Sache und stosse etwa einen Grillabend an. In diesem Schuljahr verkehrten mit fast 30 Kindern aber deutlich mehr im Jugendtreff als letztes Jahr, weshalb Tina Seiler in dieser Saison einige spannende Begebenheiten erwartet. Das bisschen Geld, das in der Kasse der Jugendtreff-Bar landet – die Gemeinde stellt die Getränke und Knabbereien zur Verfügung und die Kinder zahlen für ihren Konsum symbolisch frei wählbare Beträge –, wird einmal im Jahr in ein gemeinsames Unternehmen, z.B. einen Besuch im Billardcenter in Biel, gesteckt. Auch dieser Zustupf ist nur symbolisch, und die meisten Ausgaben laufen über das Jugendtreff-Budget. Der mobile Jugendtreff der KJFS Lyss auf dem Primarschulareal in Pieterlen ist vom 24. April bis 26. Juni jeweils am Freitag von 19 bis 22 Uhr für Kinder ab der 7. Klasse und an den vier Mittwochen vom 22. April sowie 6., 20. und 27. Mai jeweils von 14 bis 16 Uhr für Kinder ab etwa der 4. Klasse geöffnet. Weitere Infos unter www.kjfs-lyss.ch.

Erfolgreich, genussvoll und gesund abnehmen. Vergessen Sie Diät-Kuren und sture Menüpläne: Hungern ist der schlechteste Weg, um schlank zu werden. Am wichtigsten ist, dass Sie Ihr Wunschgewicht nicht nur erreichen, sondern auch halten können. Deshalb empfehle ich meinen Kunden und Kundinnen nicht weniger, sondern das Richtige zu essen. ParaMediForm ist keine Diät, sondern eine gezielte Ernährungsumstellung gemäss Ihrem persönlichen Profil und gibt Ihnen die Freude am Kochen und vor allem am Essen wieder. ParaMediForm baut auf die klassischen Richtlinien der gesunden Ernährung und die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Individualität des Stoffwechsels. Stimmt das Verhältnis der Nahrungsmittelgruppen zueinander, kann Ihr Körper das Aufgenommene besser verbrennen. Das verleiht Ihnen mehr Energie und vermeidet Hungergefühle. Sie essen gesund und abwechslungsreich. So werden und bleiben Sie schlank und tun gleichzeitig etwas Gutes für Ihre Gesundheit. Informieren Sie sich! Die erste Beratungsstunde ist kostenlos und unverbindlich.

Wir haben uns einfach schlank gegessen!

Institut für gesunde Ernährung und Gewichtsabnahme www.paramediform-bueren.ch

–21 kg

–14 kg

–9 kg

Abnehmen st mit Lebenslu st! statt Diätfru Rufen Sie an

Silvia Marti, Lohn Ammansegg

Ursula Känel, Selzach

Elke Born, Aegerten

Frau Silvia Marti aus Lohn-Ammannsegg – 21 kg Ich habe meine überschüssigen Kilos mit viel essen verloren. Es ist unglaublich, aber die ParaMediForm-Methode «nicht weniger – sondern anders essen» hat mir den Erfolg gebracht! Meine Beraterin hat mir gezeigt, wie ich meinen Speiseplan abwechslungsreich gestalten kann, sodass ich auch in Zukunft mit viel Freude essen und dabei mein Gewicht halten kann. Für mich ist diese Ernährungsumstellung zu einer neuen Normalität geworden. Endlich fühle ich mich topfit und habe meine Lebensfreude wieder zurückbekommen. ParaMediForm kann ich jedem ans Herz legen, der natürlich und gesund abnehmen will!

Es funktioniert – unsere erfolgreichen Kundinnen und Kunden sind der beste Beweis.  Keine Diät – kein Kalorienzählen.  Immer satt! Sie essen bedarfsgerecht, genussvoll und gesund.  Mit normalen Lebensmitteln – Wahlfreiheit im Menüplan – im Alltag anwendbar.  Individuelle Einzelberatung.  Erstellung Ihres persönlichen Ernährungsprofils.  Von Ärzten empfohlen!

Schlank werden • Schlank sein • Schlank bleiben

5 032 322 44 5

nlose für eine koste Infoberatung. auf Sie! Ich freue mich

ParaMediForm Büren a. Aare Ursula Aebi Spittelgasse 1 3294 Büren a. Aare bueren@paramediform.ch

Seit über 23 Jahren die nachhaltigste Lösung!


9

Menschen

Nr. 16 | Donnerstag, 16. April 2015 Im Streiflicht: Bilder-Vernissage von Sandra Dürr im Adamhaus

Kraftvolle Bilder vermitteln persönliche Stimmungen

D

ie Galerie im Adamhaus in Bettlach zeigt noch bis am 26. April eine stimmige Auswahl an Bildern von Sandra Dürr aus Niederönz. Mit Spachtelmasse, Marmormehl, Acrylfarben, Pigmenten und Beizen macht sie Stimmungen und Temperamente sichtbar. Und trotz oder gerade wegen kräftigen Farben, schwungvoller Pinselführung und strukturellen Unebenheiten öffnen die Bilder Räume und vermitteln Ruhe und Harmonie. Die Ausstellung ist samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Für Sie unterwegs Stefan Kaiser

Gastgeber und Gast (vlnr): Susanne Schott von der Jugend-, Kultur- und Sportkommission (JKS), Künstlerin Sandra Dürr, Galerie-Verantwortlicher Jürgen Buser und JKS-Präsidentin Franziska Leimer.

Neugierige Künstlerinnen: Ingrid Studer aus Feldbrunnen und Denise Bieli aus Niederbipp.

Brigitte Fankhauser aus Herzogenbuchsee mit Ursi Lysser aus Aarwangen.

NEWS

Kursteilnehmerin von Dürr: Margrit Bader mit Gatte Josef aus Lommiswil.

Brigitte Buser aus Zuchwil und Gertrud Egger aus Niederönz.

JKS-Mitglied Fredy von Burg mit Manfred Leimer, ebenfalls aus Bettlach.

Stephan Wassmer aus Laupen mit Künstlerkollegin von Dürr Cornelia Monteil aus Solothurn.

Rita Buser aus Bettlach mit Vizegemeindepräsident und Vernissagen-Besucher Joël Mussilier.

Interessierte Besucherinnen: Marlis Brunner und Nelli Wolf aus Lengnau.

Der «Spinat», den auch Kinder mögen GRENCHEN In einer Waldlichtung an der Bergstrasse gibt es ihn wie den Sand am Meer: Den Bärlauch. Wenn das Wildgemüse spriesst, dann ist Frühling. Der Bärlauch ist auch als Knoblauchspinat bekannt. Diesen «Spinat» mögen selbst die (meisten) Kinder. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

GRENCHEN

Neuer Präsident Der Personalverband der Stadt Grenchen (PVG) erhält ab Mai einen neuen Präsidenten: Kantonsrat Peter Brotschi (CVP). Der ehemalige Stadtbaumeister Claude Barbey gibt nach elf erfolgreichen Jahren das Präsidium ab, bleibt aber weiterhin im Vorstand. Erstmals in der Geschichte des 62-jährigen Verbandes wird eine externe politische Persönlichkeit Präsident des PVG. Peter Brotschi kennt die Grenchner Stadtverwaltung aus seiner Zeit als Stadtschreiber-Stellvertreter (1992 - 2000) persönlich und hat umfassende Verwaltungserfahrung. Er freut sich auf diese neue Herausforderung. Als einziger der vier Grenchner Kantonsräte ist er nicht Mitglied des Grenchner Gemeinderates und kann daher gut zwischen den Anliegen des Personals und des Gemeinderats vermitteln, was gerade in der Zeit nach der Auswertung der Mitarbeiterbefragung von Bedeutung sein wird.

Ein kurzer Blick in die Waldlichtung an der Bergstrasse genügt und zum Vorschein kommt Bärlauch so weit das Auge reicht. Spätestens der Riechtest stellt sicher, dass es sich nicht um ein Maiglöckchen handelt. Mit dem wird der Bärlauch gerne mal verwechselt. Mit unliebsamen Folgen. Der vermeintliche Bärlauch schmeckt bitter, und nach rund einer Stunde tritt ein Brennen und Kratzen im Mund auf. Wer Maiglöckchen verspeist, sollte ins Toxologische Zentrum anrufen.

Bärlauch so weit das Auge reicht - die feine Salatbeilage gibt es an der Grenchner Bergstrasse. Bärlauch-Pesto und Pasta: ein Gedicht

Verbreitet sich schnell Dass der Bärlauch derart verbreitet wie an der Bergstrasse auftritt, kommt nicht von ungefähr. Ein Quadratmeter Bärlauchbestand kann 9000 Samen pro Jahr bilden. Verbreitet wird er an Tiefflüssen oder durch fliessendes Wasser. Die Samen müssen ausserdem eine Frostperiode durchlebt haben, bevor sie keimen.

Bärlauch ist eine altbekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze. Der Bärlauch sollte nicht erhitzt werden, sonst verliert er seinen charakteristischen Geschmack. Er schmeckt am besten roh in Salaten oder anderen Speisen. Äusserst beliebt ist Bärlauch-Pesto zur Verfeinerung von Pastaspeisen. Medizinisch wird der Bärlauch dank

seiner antibakteriellen Wirkung bei Magen-Darmstörungen eingesetzt. Wenn der Bärlauch einmal blüht, so sollte er nicht mehr als Nahrungsergänzung eingesetzt werden. Die Knospen lassen sich aber noch verwerten – als Bärlauchknospen im Essig. Die «falschen» Kapern eignen sich hervorragend als Beilage zu Raclette oder zum «Café complet» wie Essiggürkchen.

● ●

> REZEPT

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Bärlauchknospen in Gläser füllen. Essig mit Pfeffer und Zucker aufkochen. Den heissen Essig über die Knospen giessen, bis die Gläser voll sind. Gläser schliessen und im Keller aufbewahren.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●


10

Immobilien

Donnerstag, 16. April 2015 | Nr. 16

VERMIETEN

VERKAUFEN

GRENCHEN An der Maria-Schürer-Strasse 2, an ruhiger, sonniger Lage per 1. Mai 2015 oder nach Vereinbarung renovierte

3-ZIMMER-WOHNUNG im Parterre Grenchen, Flurstrasse 34

Grosse 3½-Zimmer-Wohnung Renoviert, neue Küche, Bad, WC, Geschirrspüler, Glaskeramik, Böden Laminat. Helle Wohnung, 87 m², Balkon. Abstellplatz oder Garage vorhanden. MZ Fr. 1290.– inkl. HK/NK

Küche und Bad sind saniert, Laminatböden, Geschirrspüler, Gartensitzplatz. Miete Fr. 880.– plus Nebenkosten TREUHAND GERBER + CO AG 3360 Herzogenbuchsee Tel. 062 956 66 16* www.treuhand-gerber.ch

4½-Zimmer-Wohnung Total renoviert, neue Küche, Bad/WC Böden Laminat, 1. Stock, Balkon MZ Fr. 1410.– inkl. HK/NK Tel. 032 653 15 85, info@axonya.ch www.axonya.ch

Zu vermieten ab 1. September 2015 in Lengnau in 2-Familien-Haus

3½-Zimmer-Wohnung 94 m², 1. Stock, NR Essküche, Parkett- und Korkböden, Doppellavabo, Holzdecken. MZ Fr. 960.–, NK Fr. 240.– Telefon 032 652 60 46

VERKAUFEN


Aktuell / Stellen

Nr. 16 | Donnerstag, 16. April 2015

STELLENMARKT

Infolge Pensionierung unseres bisherigen Stelleninhabers suchen wir auf den 1. Januar 2016 einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin als

Kirchgemeindeverwalter/Kirchgemeindeschreiber oder

Kirchgemeindeverwalterin/Kirchgemeindeschreiberin Pensum 100% Wenn Sie sich für diese Anstellung interessieren, erwartet Sie eine verantwortungsvolle, selbstständige und sehr abwechslungsreiche Tätigkeit. Zu Ihren Aufgaben werden gehören: • Buchführung, Budgetierung, Jahresabschluss und Finanzplanung • Personal- und Lohnwesen • Führung der Kartei der Kirchgemeindemitglieder und des Stimmregisters • Verwaltung der Liegenschaften • Vorbereiten der Wahlen und Abstimmungen • Vorbereitung der Kirchgemeinderatssitzungen und Kirchgemeindeversammlungen • Protokollführung an den Sitzungen und Versammlungen • Führen des Kirchgemeindearchivs • Verwaltung der Albert und Elsa Ochsenbein-Schweingruber-Stiftung Voraussetzungen dafür sind: • abgeschlossene kaufmännische Lehre oder gleichwertige Ausbildung • Erfahrungen im Rechnungswesen • gute Informatikkenntnisse • Mitglied der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Grenchen Wir bieten Ihnen: • interessantes und sehr abwechslungsreiches Arbeitsgebiet • grosse Selbstständigkeit und Eigenverantwortung • zeitgemässe Anstellungsbedingungen gemäss der Dienst- und Gehaltsordnung der Kirchgemeinde Nähere Auskünfte erteilen Ihnen gerne Kurt Fischer, Verwalter, Tel. 032 653 12 40, oder Alfred Kirchenmann, Kirchgemeindepräsident, Tel. 032 653 17 61 Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 15. Mai 2015 an die Röm.-kath. Kirchgemeinde, Rob.-Luterbacher-Strasse 3, Postfach 848, 2540 Grenchen 1.

AZ

11


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 16. April 2015 | Nr. 16

Foto: rodania. Das Restaurant Parktheater erstrahlt in neuem Glanz – kommen Sie vorbei und lassen Sie sich überraschen!

Vorhang auf für das neue Restaurant Parktheater! • Tennis • Sauna/Dampfbad • Squash • Step/Aerobic/Dance • Fitness • Tischtennis • Solarium • Spielautomaten • Billard • 1 Restaurant • Boccia • 1 Pub

www.kakadu.ch Speziell für Frauen: Unser Solarium ist durchgehend betreut!

MEHR SONNE IM KAKADU! > 2 topmoderne ERGOLINE-SOLARIEN > Tarif: 5 Minuten = Fr. 5.– > Grössere Räume und bessere Lüftung > Ohne Voranmeldung!

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

Endlich ist es soweit – das Restaurant Parktheater wird am Sonntag, 19. April mit einem offiziellen Festakt und einem Tag der offenen Tür wieder eröffnet. Um 11.00 Uhr bringt die Stadtmusik Grenchen ein Ständchen, gefolgt von Begrüssungsreden vom Stadtpräsidenten François Scheidegger, dem Genossenschaftspräsidenten Claude Barbey, dem Stiftungsratspräsidenten der Rodania, Thomas Vogt sowie der Geschäftsführerin Parktheater, Antje Lia Weiss. Anschliessend heisst es dann «Vorhang auf!». Bis 17.00 Uhr kann das umgebaute Restaurant besichtigt und die Ausstellung «60 Jahre Parktheater» im Theatersaal besucht werden. Für den festlichen Rahmen sorgen Darbietungen von Canta Caudio, den Street Dance Kids und dem Jazz-Musiker Werner Steffen. Während des ganzen Tages serviert das Parktheaterteam kulinarische Kostproben. Ab dem 21. April 2015 ist das Restaurant Parktheater wie folgt geöffnet: Dienstag bis Samstag, 9.00 bis 23.30 Uhr und Sonntag, 11.00 bis 17.00 Uhr. Montag ist Ruhetag. Sonntag, 19. April, 11.00–17.00 Uhr, Restaurant Parktheater

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

FREITAG, 17. APRIL 18.00 Uhr: 15 Jahre Schwyzerörgelifründe Grenchen. Jubiläumsanlass mit Gastformationen und div. Überraschungen. 18.00: Türöffnung und Apéro. Nachtessen ab 19 Uhr. Reservation: 032 654 99 22. Parktheater (Restaurant), Lindenstr. 41. 20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Das totale Theater im Theater. Die Darstellenden der Amateurbühne sind nervös, denn sie müssen in ein paar Tagen ein neu geschriebenes Bühnenwerk zur Premiere bringen. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstrasse 8, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4.

SAMSTAG, 18. APRIL 8.15–13.00 Uhr: Velobörse. Kauf und Verkauf von gebrauchten und neuen Velos, Trottinetts, Dreirädern etc. Annahme: 8.15–11.00 Uhr. Verkauf: 9.15–13.00 Uhr. Org.: VCS Regionalgruppe Grenchen. Marktplatz. 20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Das totale Theater im Theater. Die Darstellenden der Amateurbühne sind nervös, denn sie müssen in ein paar Tagen ein neu geschriebenes Bühnenwerk zur Premiere bringen. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstrasse 8, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4. 20.00 Uhr: Adonia-Musical: «Petrus – De Aposchtel». Die Zuschauer erleben ein Musical, dass das Leben von Petrus als Apostel beleuchtet. Mit fetzigen, zeitgemässen Songs werden Alt und Jung ins brandaktuelle Thema «Religionsfreiheit» mitgenommen. Parktheater, Lindenstrasse 41.

20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Midnight bietet den Jugendlichen zur Ausgangszeit am Samstagabend einen sportlichen, gut erreichbaren und kostenlosen Freiraum an, der von allen genutzt werden kann. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton und Volleyball. Auch Tanz, Hip-Hop, Breakdance werden geübt. Nebst dem Sport gibt es Musik, einen Töggelikasten und einen Kiosk. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

19.00–20.00 Uhr: «Ein Wagnis ohne Erfolgsgarantie». Erich Weber referiert im Rahmen der Sonderausstellung «Wohlfahrt und Macht – die Uhrenindustrie und die Familien dahinter» zum Thema «Solothurns Aufbruch ins Industriezeitalter». Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

SONNTAG, 19. APRIL 8.15 Uhr: Wanderung von Ins bis La Sauge. Dauer: zwei Stunden, alles flach. Mit Mittagessen im Restaurant, Besuch im Naturschutzzentrum La Sauge und Schifffahrt nach Neuenburg. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Org.: Naturfreunde Grenchen. Anmeldung bis 17. April: Margrit Hegelbach, 032 652 74 18 oder 079 660 82 11. Bahnhof Grenchen Süd, Bahnhofstr. 65.

20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Die Darstellenden der Amateurbühne sind nervös, denn sie müssen in ein paar Tagen ein neu geschriebenes Bühnenwerk zur Premiere bringen. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstrasse 8, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4.

DONNERSTAG, 23. APRIL 18.30–19.30 Uhr: 4. Vernetzungstreffen, organisiert von der Schulverwaltung Grenchen. Prof. Margrit Stamm hält ein Plädoyer für das Recht der Kinder auf das freie Spiel. Anschliessender Apéro mit Gedankenaustausch. Das Spiel kleiner Kinder ist der entscheidende Entwicklungsmotor und ein Signal für ihr Wohlbefinden. Hintergründe dieser These werden dargelegt und die Hindernisse beleuchtet, denen das freie Spiel ausgesetzt ist. Kleintheater Grenchen (Aula Schulhaus IV), Schulstrasse 35.

17.00 Uhr: Fussball-Meisterschaftsspiel. 1. Liga classic: FC Grenchen - FC Münsingen. Stadion Brühl, Brühlstrasse 21. 20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstr. 8, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4.

JAPAN 29. April, 20.00 Uhr: Die gebürtige Japanerin Natsume Furer erzählt über Traditionen und den modernen Alltag in ihrer Heimat. Im Anschluss daran wird ein Apéro offeriert. Organisiert durch Granges Melanges. Lindenhaus, Lindenstr. 29

FREITAG, 24. APRIL 19.00 Uhr: Sportlerehrung. Sportlerinnen und Sportler aus verschiedenen Disziplinen erfahren die Wertschätzung der Stadt Grenchen für ihre Leistungen. Velodrome Suisse, Neumattstrasse 25.

11.00 Uhr: Fussball Meisterschaftsspiel: 3. Liga FC Wacker Grenchen - FC Bettlach. Stadionrestaurant geöffnet. Stadion Riedern, Niklaus Wengi-Str. 30.

DEMNÄCHST

SAMSTAG, 25. APRIL 9.00–17.00 Uhr: Heli-Weekend 2015. Alle interessierten Heli-Piloten, Heli-Fans und Zuschauer sind herzlich willkommen. www.airport-grenchen.ch Flughafen Grenchen, Flughafenstr. 117.

20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Midnight bietet den Jugendlichen einen sportlichen, gut erreichbaren und kostenlosen Freiraum an, der von allen genutzt werden kann. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 26. APRIL 9.00–17.00 Uhr: Heli-Weekend 2015. Alle interessierten Heli-Piloten, Heli-Fans und Zuschauer sind herzlich willkommen. www.airport-grenchen.ch Flughafen Grenchen, Flughafenstr. 117. 10.00 Uhr: Matinee-Konzert mit der Stadtmusik Grenchen. Die Musikschule lädt zum Matinee-Konzert mit der Stadtmusik Grenchen ein. Parktheater, Lindenstrasse 41.

10.00–16.00 Uhr: Grosser Bilderverkauf. Org.: Gemeinnützige Gesellschaft Grenchen. Brocante Grenchen, Bündengasse 5.

15.00–16.00 Uhr: «Familien früher und heute». Familienführung für Gross und Klein ab 5 Jahren. Im Rahmen der Sonderausstellung «Wohlfahrt und Macht – die Uhrenindustrie und die Familien dahinter». Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

14.00–22.00 Uhr: «Ich bin – noch viel mehr! Rollenrepertoire der Archetypen». In diesem zweitägigen Kurs (Sa/So 09.30–17.00 Uhr) lernen die Teilnehmer, über das Spiel ihr Rollenrepertoir zu erweitern. Anmeldung: www.theaterschulegrenchen.ch. Parktheater, Lindenstrasse 41.

17.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes Zaugg-Graf. Das totale Theater im Theater. Ein Einblick in die «heile Welt» des Laientheaters. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstr. 8, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4

SCHWYZERÖRGELISCHNUPPERKURS 2. Mai, 10.00 – 17.00 Uhr: Für alle, die einfach mal ein Schwyzerörgeli oder eine Klarinette ausprobieren möchten und gerne Volksmusik mögen. Keine musikalische Vorkenntnisse nötig. Anmeldung bis 24. April an Stefan Achermann: 078 766 28 30, E-Mail: stefan.achermann@musage.ch Rest. Unterer Bürenberg.

NACHWUCHSSCHWINGERTAG 10. Mai, 07.00 – 17.00 Uhr: Grenchen empfängt junge Schwinger aus dem ganzen Kanton zum Kräftemessen. Vor dem Schulhaus Zentrum, Lindenstr.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Wohlfahrt & Macht». Über die Uhrenindustrie und die Familien dahinter: Girard, Schild, Baumgartner, Kocher und andere. Bis 27. August. Mi/Fr–So 14–17 Uhr. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Breite Palette». Die Schenkung der Edition «Ars Felix». «Transit». Kombination von Fotografie, Film und Malerei von Peter Aerschmann. Bis 17. Mai. Mi–Sa 14–17 Uhr So 11–17 Uhr

20150416 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 16/2015