Page 1

Donnerstag, 9. April 2015

106. Jahrgang – Nr. 15

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Reinach

7

Ihre Hilfe ist gefragt: Für drei neugeborene Zwerggeissli-Meitli sucht der Tierparkverein Reinach zusammen mit dem «Wochenblatt» tolle Namen.

Münchenstein

15

Private Sicherheitsdienste übernehmen Nur Reinach und Pfeffingen haben eine Leistungsvereinbarung mit der Polizei Baselland abgeschlossen. Aesch, Arlesheim und Münchenstein setzen für Ruhe und Ordnung lieber auf private Sicherheitsdienste. Lukas Hausendorf

D

Agenda Stellen Immobilien Events

22 21 10–11 20–21

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Mit Beratung besser!

STEUERERKLÄRUNG

Immer verfügbar: Aesch, Arlesheim und Münchenstein beanspruchen private Sicherheitsdienste, um innerhalb der GemeindeFOTO: ZVG grenzen rund um die Uhr für Ruhe und Ordnung zu sorgen. den haben daher von der Unterzeichnung einer Leistungsvereinbarung mit der Polizei Basel-Landschaft abgesehen. Kantonsweit haben nur 40 von 86 Gemeinden eine solche unterzeichnet. Im Birseck waren es Reinach und Pfeffingen. Kostengünstigere Lösung Aesch, Arlesheim und Münchenstein setzen lieber auf private Sicherheitsdienste, welche ausserhalb der Dienstzeiten der Gemeindepolizei für Ruhe

463266

Steppensound: Die mongolische Band Hanggai wagt den Spagat zwischen Tradition und Moderne und vermengt Folklore mit Rockmusik. Das «Wochenblatt» verlost Tickets.

as neue kantonale Polizeigesetz regelte per 1. Januar die Kompetenzbereiche zwischen der Kantonspolizei und den Gemeinden neu. Demnach sind nun die Gemeinden komplett für den Bereich Ruhe und Ordnung zuständig, während die Wahrung der öffentlichen Sicherheit und Gefahrenabwehr in die Zuständigkeit der Polizei Baselland fällt. Allerdings, und das ist die Krux, sind die Gemeinden nicht in der Lage, rund um die Uhr für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Die Polizeikräfte in den Gemeinden sind personell zu dünn besetzt, um nachts und am Wochenende zum Rechten zu schauen. Deshalb können sie Leistungen bei der Kantonspolizei einkaufen, um die Ordnungslücke zu schliessen. Aber nur bedingt. «Die Kantonspolizei schaut nur von Sonntag bis Mittwoch», sagt der Arlesheimer Gemeindepolizist Stefan Fiechter. Sein Münchensteiner Kollege Guido Siegrist nennt die Leistungsvereinbarung mit Liestal deshalb eine «Mogelpackung». Denn, das sagen beide Gemeindepolizisten unisono: «Von Donnerstag bis Samstag geht die Post ab.» Ausserdem ist der Einkauf von Leistungen beim Kanton mit massiven Mehrkosten verbunden. Viele Gemein-

Schnell · Kompetent · Zuverlässig!

und Ordnung sorgen sollen. Münchenstein rechnet damit, dass dies aufs Jahr rund 10 000 Franken günstiger ist als die Lösung mit der Kantonspolizei. Ähnliche Beträge dürften es in Aesch und Arlesheim sein. Doch nicht das Geld allein war ausschlaggebend für diese Entscheidung. Die privaten Sicherheitsdienste sind immer verfügbar. Und viele Gemeinden haben schon Erfahrung damit. Zum Beispiel Arlesheim. Hier ist die Securitas seit Jahren für den Objektschutz von Gemeindeanlagen wie dem Jugend-

Paella frisch gekocht von unserem Partyservice. Olé!

F. Kaess Zihlackerstr. 5 4153 Reinach 061 401 50 90 Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Aktuell Zigeunerwoche

10.–18. 4.15 Besuchen Sie unseren Laden und lassen Sie sich überraschen! Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

haus oder der Sportanlage Hagenbuchen betraut. Zusätzlich arbeitet die Gemeindepolizei mit der Firma VIP Security zusammen, die meist am Wochenende Hotspots aufsucht, wo sich Jugendliche aufhalten um diese auf die Spielregeln aufmerksam zu machen. «Die Jungen kennen die Securitys mittlerweile. Bis jetzt sind wir damit gut gefahren», sagt Fiechter. Das wird nun auch in Zukunft so bleiben. Wenn eine Meldung wegen Ruhestörung bei der Fortsetzung auf Seite 2


2

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.92, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 611 Ex. (WEMF 2014) Copyright AZ Anzeiger AG

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

REGION

Hände weg von toten Hasen! Einerseits hat die Zahl der Feldhasen in Reinach zugenommen. Andererseits wurde in Dittingen ein Fall von Hasenpest nachgewiesen. Besteht ein Zusammenhang? Axel Mannigel

A

uch bei der letzten Zählung im März dieses Jahres zeigte sich, dass der Feldhase weiter auf dem Vormarsch ist. «In den Gebieten, wo ‹Hopp Hase› Massnahmen zur Förderung der Feldhasen umsetzt, steigen die Bestände kontinuierlich an», freut sich Nicolas Martinez, wissenschaftlicher Mitarbeiter bei «Hopp Hase». Das Projekt läuft seit 2007 und setzt sich für die Existenz und Vermehrung von Feldhasen ein. «In benachbarten Gebieten ohne Massnahmen bleiben die Bestände stabil oder sinken sogar», so Martinez, obwohl die Ergebnisse der einzelnen Zählungen situationsbedingt schwanken. Aber: «Wir sehen in Reinach durchschnittlich 37 Prozent der vorhandenen Hasen und in Laufen 19 Prozent. Demnach wäre das Projektziel, 10 Hasen pro km2, in Reinach bereits 2011 und in Laufen 2014 erreicht worden.» Nun ist allerdings bei einem in Dittingen tot aufgefundenen Feldhasen Tularämie (Hasenpest) nachgewiesen geworden. Die Krankheit überträgt sich in seltenen Fällen auf den Menschen, zeigt dort ein breites Spektrum an Symptomen, ist aber nicht tödlich. Besteht ein Zusammenhang zwischen der Zunah-

Trotz nachgewiesener Hasenpest: Der regionale Feldhasenbestand entwickelt sich weiterhin erfreulich. me an Feldhasen und dem Auftreten der Krankheit? «Die letzten Fälle von Hasenpest in der Nordwestschweiz traten 2012 in einem Jahr auf, in dem sich die

Private Sicherheitsdienste Fortsetzung von Seite 1 Polizei eingeht, verständigt diese einfach den zuständigen Sicherheitsdienst der Gemeinde. Für den Bürger bleibt alles einfach: Er ruft weiterhin die Polizei. Und es kommt dann ein privater Sicherheitsdienst, ausser es besteht Anlass zur Annahme, dass die Sicherheit gefährdet ist. Reinachs Gemeindepräsident Urs Hintermann sieht die Auslagerung von Polizeiaufgaben deshalb skeptisch. «Private haben kaum Kompetenzen.» Zudem sei die Kostenersparnis gering. Rechtlich heikle Aufgabenteilung Das neue kantonale Polizeigesetz war und ist bei den Gemeindepolizeien sehr umstritten. Auf Druck des Gemeindepolizeiverbands musste es in letzter Sekunde noch dahingehend geändert werden, dass den Gemeindepolizisten die Kompetenz zur Durchsuchung von Per-

sonen und deren Festhaltung zugebilligt wurde. Allerdings ist das Gesetz auch juristisch nicht über jeden Zweifel erhaben. Das Bundesgericht hielt in einem Urteil vom 21. Januar 2009 fest, dass «die öffentliche Sicherheit nicht streng von der öffentlichen Ordnung getrennt werden kann». Das Baselbieter Polizeigesetz vollzieht diese Trennung aber auf Ebene der Gemeinden. Unter dem Spardruck wurde diese Kompetenz nun ganz in die Obhut der Gemeinden gegeben. Diese können mit ihren Ressourcen aber nur teilweise den Schutz des Polizeiguts der öffentlichen Ordnung gewährleisten. Sobald private Sicherheitsdienste diese Aufgabe übernehmen, fehlt ihnen die Kompetenz, einen Unruhestifter festzuhalten und seine Personalien aufzunehmen. Dazu muss dann doch wieder die Polizei gerufen werden.

Wühlmäuse stark vermehrten», erklärt Martinez. «Und in der Fachliteratur wird auf einen Zusammenhang zwischen Wühlmausdichte und dem Auf-

FOTO: ZVG

treten der Tularämie hingewiesen.» Dennoch: Hände weg von toten Hasen und lieber der Griff zum Schoggi-Pendant – sofern es Ostern überlebt hat.

BLUES FESTIVAL BASEL

Local Heros an der Promo Blues Night Am Dienstag, 14. April, wird im Rahmen des 16. Blues Festival Basel eine weitere Promo Blues Night über die Bühne gehen. Fünf Schweizer Bands werden sich im Festsaal des Volkshauses Basel dem kritischen Publikum FOTO: ZVG präsentieren. Die Folkrock aus Arlesheim: I-VAN & the Cargo Handlers. Siegerband darf dann am Blues Festival Basel 2016 als Nach einem Abstecher in den Funk Support-Act im Hauptprogramm auftre- stiess Manu Hartmann aus Laufen 2013 ten. Mit dabei sind auch zwei Bands aus auf den französischen Bluesgitarristen der Region. Claude Groelly, der ihre alte Liebe zum I-VAN & the Cargo Handlers haben Blues neu entfachte. Beide beschlossen, ihre Homebase in Arlesheim. «Güter- gemeinsam eine Band zu gründen, die umschlag» ist der Titel des aktuellen Manu Hartmann & The City Blues Programms, mit dem der Gitarrist und Band. Ihr Repertoire fundiert auf einem Leadsänger Ivan Kartschmaroff unter- tanzbaren Blues mit Eigenkompositiowegs ist – im Gepäck hat er schillernden nen und Bluesklassikern von Grössen akustischen Folkrock und Blues. wie Etta James und Stevie Ray Vaughan.

JODLERKLUB «MIS DÖRFLI» DUGGINGEN

Frühlingserwachen am Jodler-Obe Wir freuen uns, Sie liebe Jodlerfreunde und Anhänger des Jodlerklubs «mis Dörfli», zu unserem traditionellen Jodler-Obe in die Mehrzweckhalle Duggingen einzuladen. Unter dem Motto «Früehligserwache» findet unser volkstümlicher Anlass am Samstag, 25. April, statt. Wir haben uns darauf vorbereitet, Ihnen in der schönen Frühlingszeit ein buntes, volkstümliches Konzert mit Musik und Gesang darzubieten. Unsere Darbietungen werden bereichert durch das Schwyzerörgeli-Quartett Örgelifäger, den bestbekannten Jodlerklub Alpenglühn aus dem luzernischen Wiggen und dem Alphorn-Duo Eggflue aus der Alphorngruppe Thierstein-Laufental.

Auch der Jodlerklub «mis Dörfli» wird neu bestärkt dazu sein Bestes geben. Unser Wirtschaftsteam ist bestens gerüstet und wird mit Älplermakronen und weiteren Köstlichkeiten unsere Gäste verwöhnen. Eine reichhaltige Tombola und ein vorzügliches Kuchenbüffet warten ebenfalls auf ihre Liebhaber. Euer Besuch an unserem Anlass freut uns ganz besonders und wir versichern Ihnen, dass Sie dabei eine vorzügliche und gemütliche Unterhaltung geniessen werden. Auf Wiedersehen beim «Früehligserwache» in Duggingen. Saalöffnung mit Festbetrieb ab 18.30 Uhr, Konzertbeginn um 20 Uhr, Eintritt:12 Franken. Jodlerklub «mis Dörfli» Duggingen


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Eierleset

Sperrung Dorfkern Anlässlich der Eierleset vom Sonntag, 12. April 2015, bleiben der Andlauerweg, die Hofgasse und die Ermitagestrasse, im Abschnitt Hauptstrasse bis zur Oberen Gasse, von 9.00 bis 18.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Die Gemeindeverwaltung Frühlingsmarkt

Verkauf von Material und Kompost sowie Kompostkurs Die Kompostberatung verkauft am Frühlingsmarkt am 18. April 2015 von 9.00 bis 11.00 Uhr beim Depot im Bauerngarten bei der Trotte Zubehör, welches das Kompostieren erleichtert. Es sind dies stabile Holzdeckel zum Abdecken von Silos, Kompostvlies zum Schützen der Mieten, Steinmehl, das allfällige Gerüche bindet sowie Spaltstöcke zum Zerkleinern von Grüngut. Wir geben auch gerne Merkblätter ab und beantworten Ihre Fragen. Am 25. April 2015 morgens findet am

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

3

Zurück in die Steinzeit

gleichen Ort ein Einführungskurs ins Kompostieren statt. Ausserdem wird in der Gärtnerei Sommerer (Mattweg 85) reifer, qualitätsgeprüfter Kompost aus den Arlesheimer Gemeinschaftskompostanlagen verkauft. Es gibt Säcke à 30 Liter. Kleine Säckli à 4 Liter sind im Blumenwunderland an der Hauptstrasse 38 erhältlich. Wenn Sie grosse Mengen brauchen, können Sie diese direkt bei der Kompostberatung beziehen. Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 079 833 48 17 oder kompostberatung@ arlesheim.bl.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Kompostberatung Ruth und Walter Hagen-Maritz

Diamantene Hochzeit Am Mittwoch, 15. April 2015, feiern die Ehegatten Ruth und Walter Hagen-Maritz, wohnhaft am Hofmattweg 57 in Arlesheim, ihren 60. Hochzeitstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Ehepaar alles Gute und noch viele schöne, gemeinsame Jahre. Der Gemeinderat

NTAB

Nietzsche – jugendlich interpretiert Neun junge Menschen haben gewählt und sich vom Werk «Also sprach Zarathustra» inspirieren lassen. Düsterheit, heiliger Zorn, Tanz und grelle Inspiration werden zu erleben sein, sowie Lichtsäulen und Schriftbilder. Das Jugendtheater «Junges M» unter der Leitung von Sandra Löwe («Sprachhaus M») widmet sich dem Welt-Philologen und -philosophen Friedrich Nietzsche. Warum Nietzsche? «Weil es uns gepackt hat, immer weiter in die Tiefe zu graben und weil das Buch in seiner Vielschichtigkeit ein gewaltiges Spektrum

des menschlichen Daseins umfasst.» (Teilnehmerin «Junges M»). Lassen Sie sich überraschen und kommen Sie die Jugendinterpretation von Nietzsche anschauen! Premiere ist am Donnerstag, 16. April, 20 Uhr, es folgen Aufführungen bis am Sonntag, 26. April. Matinée am Sonntag, 19. April, 11 Uhr: «Nietzsche und das 21. Jahrhundert», Vortrag und Gespräch mit dem Philosophen Andrzej Wojnicz. Neues Theater am Bahnhof, NTaB-Zwischenhalt, Stollenrain 17 in Arlesheim. Das NTaB-Team www.neuestheater.ch

FILM IM «STÄRNE»

«Wonderful town» Die Kleinstadt Pakua Pak wagt nach einem Tsunami einen Neuanfang. Ihn wagen muss. Regisseur Aditya Assarat versucht, nicht nur an, sondern auch durch diesen Ort eine Geschichte zu erzählen. Es ist die Geschichte vom jungen Architekten Ton und der Hotelbesitzerin Na. Ihre Begegnung in Pakua Pak wird nicht ohne Folgen bleiben. Ihre Begegnungen, sollte man besser schreiben, denn Assarat nimmt sich Zeit. Ton und Na kommen sich zaghaft näher. Über Blicke, erste Worte, ein Lächeln oder eine vorsichtige Berührung. Beide Figuren sind sehr in sich gekehrt und voller Respekt für ihr Gegenüber. Viel Information vermittelt der Film nicht, konzentriert sich stattdessen auf stille zwischenmenschliche Annäherungen und auf die ruhige und beinahe mystische Atmosphäre der Stadt. In dem grünen, scheinbar von der Welt so zurückgezogenen und menschenleeren Ort scheint das langsame

Aufkeimen der Gefühle füreinander einen adäquaten Raum gefunden zu haben. Doch dieser Schein trügt und so verbirgt sich unter der Oberfläche der «Wonderful Town» eine gefährliche Macht. Nas Liebesgeschichte wird nicht gerne gesehen. Am wenigsten gefällt sie Nas Bruder Wit. Im Ort fängt das Gerede an und es folgen bald Taten. Ton ist als Fremder ein leichtes Opfer und muss, im übertragenen Sinne, die Schuld ausbaden, für das, was der Tsunami den Leuten angetan hat. Am 10. April um 19 Uhr findet im Gasthaus «Stärne» in Arlesheim die erste Vorführung statt und am 18. April um ca. 20.15 Uhr die zweite. Am 18. April um 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein dem Film angepasstes feines Nachtessen. Das Menu für diesen Abend finden Sie auf www.werkstar.ch. Bitte melden sie sich für das Nachtessen telefonisch an. Das Stärne-Team

ARLESER MÄRT

Für jeden Geschmack etwas dabei!

Im

or en D

z gan

tag ams

n

fker

hr 6U 9–1

S

18. April

Schon bald ist es Zeit für den traditionellen Frühlingsmarkt. Dieser findet am Samstag, 18. April, von 9 bis 16 Uhr im Dorfkern von Arlesheim statt. Auch diesen Frühling ist der Markt voll ausgebucht und somit stehen rund 150 Marktfahrer in den Startlöchern, um Ihnen ihre neuesten Produkte und Kreationen zu präsentieren. Am Arlesheimer Markt gibt es immer für alle Geschmäcker das Richtige: Für die Schöngeister gibt es zum Beispiel allerlei Deko-Artikel, Schmuck und Kleider. Für die Schleckmäuler wird ein reichhaltiges kulinarisches Angebot bereitgehalten. Und auch die Kleinen kommen mit Märchenzelt, Ponyreiten und Karussell voll auf ihre Kosten. Merken Sie sich das Datum vor und lassen Sie sich einen Besuch auf dem Frühlingsmarkt auf keinen Fall entgehen! Ihre AG Arleser Märt

Kennt sich aus mit Neandertalern: Der Prähistoriker Ingmar M. Braun, hier vor der Kohlerhöhle im Kaltbrunnental. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Die Halbhöhle BirseckErmitage gilt als eine der wichtigen altsteinzeitlichen Fundstellen in der Schweiz. Der Prähistoriker Ingmar M. Braun und zwei weitere Fachleute bieten nun einen Kurs zur älteren Urgeschichte an. Thomas Brunnschweiler

D

er Ursprung des Menschen und seiner Kultur ist eines der spannendsten Kapitel der Geschichte. Unsere Kenntnisse der menschlichen Evolutionsgeschichte sind oft oberflächlich oder geprägt von Klischees. Eines davon ist die Meinung, der Neandertaler sei eine primitive und unkultivierte Art der Hominiden gewesen. Die Prähistoriker Ingmar M. Braun und Levente Liptay sowie der Pädagoge Christoph Heinrichs haben es sich zum Ziel gesetzt, Menschen in der Region tiefere und kompetente Einblicke in die Frühgeschichte, insbesondere in die Altsteinzeit, zu geben. Dabei geht es um Datierungsmethoden, die vorhumane wie humane Phase der Evolution, die Kulturstufen der Altsteinzeit, die Eis-

zeitkunst, die Entstehung der Sprache und die philosophische wie kulturelle Anthropologie. Anlässlich einer Exkursion am 10. Mai wird neben den Fundorten des Kaltbrunnentals auch die Halbhöhle Birseck-Ermitage besucht. Die Kenntnis der Menschwerdung ist für unser Selbstverständnis von entscheidender Bedeutung, sodass dieser Kurs eine einmalige Chance bietet, von ausgewiesenen Fachleuten in die Frühgeschichte eingeführt zu werden. Grosser Spezialist der Altsteinzeit Die Halbhöhle Birseck-Ermitage beim sogenannten Karussellplatz wurde 1910 von Fritz Sartorius-Preiswerk als altsteinzeitliche Fundstelle erkannt und auch die ersten Grabungen von ihm durchgeführt. Im gleichen Jahr und 1914 wurden die Ausgrabungen von Fritz Sarasin fortgesetzt und 1918 publiziert. Sehr bedeutend ist die mittlere Fundschicht, die aus der späten Altsteinzeit, dem Azilien, stammt. Wichtig sind Kalksteingerölle, von denen 145 rote Farbspuren tragen. Solche bemalten Gerölle kennt man hauptsächlich von Fundstellen in den französischen Pyrenäen. In der unteren Fundschicht aus dem späten Magdalénien (ca. 12 000 Jahre vor heute) kamen unterschiedliche Werkzeuge aus Stein, Knochen und Geweih, Schmuckobjekte und Tierreste zum Vorschein.

Ingmar M. Braun, der Initiator des Kurses, ist ein wandelndes Lexikon in Sachen Altsteinzeit, ein Spezialist der eiszeitlichen Höhlen- und Kleinkunst sowie ein vorzüglicher Vermittler von Wissen. Der 39-jährige Prähistoriker interessiert sich seit seiner Kindheit für Archäologie. Er entdeckte schon als Kind steinzeitliche Fundstellen in Bettingen. 1998 gelang ihm der sensationelle Fund des Faustkeils von Bettingen. Braun arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter in diversen archäologischen Museen im In- und Ausland, u.a. auch im Museum der Kulturen in Basel für die Abteilung Urgeschichte Europas. Er war universitärer Lehrbeauftragter für die Altsteinzeit in Zürich, Halle/Saale und Bern, zwischen 2007 und 2010 am Landesmuseum Halle/Saale tätig und beteiligte sich an mehreren Ausgrabungen, Projekten zur Eiszeitkunst und Kongressen im In- und Ausland, hielt zahlreiche Vorträge und hat mehr als 40 wissenschaftliche Artikel publiziert. Derzeit strebt er das Doktorat an. Kurs: Menschwerdung – Einführung in die ältere Urgeschichte und Kulturanthropologie, 20.4. / 27.4. / 10.5. (Exkursion) / 11.5. / 18.5, jeweils 18.30-20 Uhr, Rheinfelderstrasse 29, Basel; Kurskosten: Fr. 350.-. Anmeldung bis 12.4.2015: ingmarbraun@gmx.ch, Christoph Heinrichs Tel. 061 731 31 38. www.palaeolithikum.com.

DOMCHOR

Hoch leb’ der Domchor, unser Jubilar Präsidentin Jarmila Roesle eröffnete am 20. März, traditionell im Saal der Obesunne, die 140. Generalversammlung zu der sich 44 Personen gesellten. Kassier Toni Schuster glänzte mit einer erfreulichen Kassenbilanz. Peter Koller spülte mit seinem Helferteam beim Europäischen-Jugendchor-Festival einen kleinen Bonus in die Kasse. Tagespräsident Marcel Huber nahm in Versform virtuos die Wiederwahl des alten Vorstands vor: «Ehe wir den Vorstand dechargieren, möchten wir ein wenig jubilieren… Es frohlockt Cäcilia mit ihrer Crew, sie rufen eine der andern zu: Hoch leb` der Domchor, unser Jubilar mit seinen 140

Jahr.» Geehrt wurden für 50 treue Jahre Claire Mathis Sopran und 40 Guido Huber Tenor. Mit locker geformten (Stimm)-Lippen durfte der Chor, gemeinsam mit dem Kammerchor unter Leitung von Carmen Ehinger, Cantars in der Predigerkirche eröffnen. Zur Einweihung des renovierten Doms im Oktober wird der Chor die Missa Solemnis von Mozart singen. Abschliessend dankt Präses Pfr. Daniel Fischler dem Chor für sein sinnvolles Engagement in der Domgemeinde. Der Chor, der Musik von der Gregorianik bis zur Moderne pflegt, braucht frischen Nachwuchs. Schnuppern er-

wünscht. Dienstags 20.15 Uhr. Auch eine Passivmitgliedschaft zu 15 Franken ist willkommen. Informationen erhalten Sie über E-Mail: j.roesle@vtxmail.ch. Jenny Schiffer


4

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

GOTTESDIENSTE

ARLESHEIM VEREINSNACHRICHTEN

Katholische Gottesdienste in Arlesheim 2. Sonntag der Osterzeit: Samstag, 11. April 15.00 Krypta: Taufe 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Irene Dietler-Haberthür, für Hedy Herzog-Rupp und für Julia Maria Chrétien-Real, JZ für Anton und Marie Wetzel-Gauch, Elvira und Erwin Gauch-Fritschi und Erwin und Maria Gauch-Abbt Weisser Sonntag: Sonntag, 12. April 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 10.00 Erstkommunionfeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 14. April 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Gest. Messe für Rose AndréLotspeich, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30 bis 18.30 Mittwoch,15. April 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Frauengemeinschaftsmesse, Gest. Messe für Helena Frei-Fischbach, für Edith Wegmann-Baumann, für Lydia Leuthardt und für Carlo Gruber 15.30 Landruhe: Kath. Gottesdienst 18.00 Krypta: Vesper Donnerstag, 16. April 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Edith WegmannBaumann 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

Freitag, 17. April 7.30 Krypta: Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Krypta: Vesper Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 10. April 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 12. April 10.00 Birsecker Kanzeltausch mit Pfarrerin Inga Schmidt, Aesch. Anschliessend Kirchenkaffee 18.00 Ökumenischer Gottesdienst in der Klosterkirche Dornach Predigt: Pfarrer Norbert Malsbender Eucharistiefeier: Pfarrer Franz Kuhn Dienstag, 14. April 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus 19.00 Bibellektüre nach der Aufklärung: Das Matthäusevangelium im Kirchgemeindehaus mit Pfarrer Matthias Grüninger. Mittwoch, 15. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, Tel. 061 701 31 61 15.30 Ökumenischer Gottesdienst in der «Landruhe» mit Nadia-Miriam Keller 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Auskunft: Carmen Ehinger, Tel. 061 701 27 44 Donnerstag, 16. April 19.30 Probebeschallung in der Kirche Freitag, 17. April 9.30 Krabbel-Gottesdienst in der Kirche «Verliere und wieder finde». Mit Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Team

Spielpunkt in Arlesheim Spielpunkt in Arlesheim ist ein gemütlicher, familienfreundlicher Ort, mit Kaffee, Getränken und selbst gemachten Backwaren. Bunte Tische im Garten laden zum Verweilen ein. Die Kinder können in Ruhe spielen, es gibt Sand, Schaukel und Spielzeug aus naturbelassenen Materialien.

Nächster Termin: Samstag, 11. April

15 bis 18 Uhr Stollenrain 10, 4144 Arlesheim, 061 702 12 50 Weitere Infos: www.spielgruppe-sonnenstrahlen.ch

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

461189

061 717 80 80

Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In

den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: Carmen Ehinger, 061 701 27 44. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 9.4.2015, 18 Uhr Beginn Training 300m, Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 19.45 – 21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!


ARLESHEIM

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

5

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Grosse Frßhlingsausstellung vom 17. bis 19. April bei der Garage Ruf in Therwil Vom Freitag, 17. April, bis Sonntag, 19. April, findet die traditionelle grosse Frßhlingsausstellung der Garage Ruf AG in Therwil statt. Die Suzuki Neuheiten Celerio und Vitara sowie der neue Hyundai i20 und i30 Facelift werden präsentiert. Praktisch die ganze Modellpalette von Suzuki und Hyundai wartet auf die Besucher. Suzuki fährt gleich mit zwei brandneuen Modellen auf. Beide Fahrzeuge wurden am Genfer Autosalon vorgestellt. Der neue Kompaktwagen Celerio mit zahlreichen Neuerungen ßbertrifft alle Ansprßche im A-Segment. Und der neue Suzuki Vitara mit seiner kompakten Masse und seinem urbanen, sportlichen Design macht ihn zum Trendsetter unter den kompakten SUVs. Ebenfalls im neuen Modelljahr wird die einzigartige Suzuki Sergio CellanoŽ Kollektion, neben einem umfangreichen Paket, serienmässig mit einer exklu-

siven Espressomaschine ausgerßstet sein. Sie als Kunde profitieren dieses Jahr von einem attraktiven Mehrwert von bis zu Fr. 7120.– inkl. 5 Jahren SuzukiPremium- und Mobilitätsgarantie. Bei Hyundai ist der neue i20 offiziell als bestes Fahrzeug in seiner Klasse gewählt worden. Design, Entwicklung und Produktion des New Generation i20 stammen aus Europa. Er ßberzeugt mit einem der grÜssten Innenräume in seinem Segment, mit Qualität und Komfort wie auch mit einem klaren gradlinigen Design. Der Hyundai i30 Facelift wurde drei Jahre

nach seiner Markteinfßhrung in Sachen Design, Sicherheit und Komfort ßberarbeitet. Zudem gibt es einen neuen Turbomotor. Kommen Sie vorbei und verlangen Sie Ihre persÜnliche Offerte mit den gßltigen, attraktiven und der aktuellen Währungssituation angepassten Eurobonus-Prämien. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Mehr Infos ßber die Garage Ruf und die angebotenen Dienstleistungen findet man unter www.garageruf.ch.

Garage Ruf AG, Ringstrasse 23, 4106 Therwil Tel. 061 425 97 00, mruf@garageruf.ch, www.garageruf.ch

1(8',((;./86,9( 68=8.,.2//(.7,21 9216(5*,2&(//$12 6(5,(10†66,* 0,7(635(6620$6&+,1( .81'(19257(,/(%,6=8 )U

ĘŁ

'$6$775$.7,967(6(5*,2&(//$123$.(7$//(5=(,7(1 -HGHV6HUJLR&HOODQR6RQGHUPRGHOOHQWKŒOWGDVXPIDQJUHLFKH6HUJLR&HOODQR3DNHWPLWIROJHQGHQ+LJKOLJKWV6HUJLR&HOODQR(VSUHVVRPDVFKLQHLQNO7DVFKH(VSUHVVRWDVVHQ XQG5HLQLJXQJVWXFKDWWUDNWLYH6HUJLR&HOODQR'HNRUHOHPHQWHHOHJDQWHU6HUJLR&HOODQR6FKOžVVHODQKŒQJHULQGHU*HVFKHQNER[KRFKZHUWLJH6HUJLR&HOODQR%RGHQWHSSLFKH -DKUH6X]XNL3UHPLXPXQG0RELOLWŒWVJDUDQWLHVRZLHPRGHOOVSH]LILVFKH=XVDW]DXVVWDWWXQJZLH/HGHULQWHULHXU1DYLJDWLRQVV\VWHP3DQRUDPD6RQQHQGDFKXVZ

*URVVH)U¾KOLQJV$XVVWHOOXQJ )UHLWDJ$SULOELV 6RQQWDJ$SULO

*DUDJH5XI$* 5LQJVWUDVVH 7KHUZLO 7HO PUXI#JDUDJHUXIFK ZZZJDUDJHUXIFK

:LUXQWHUEUHLWHQ,KQHQJHUQHHLQDXI,KUH:žQVFKHXQG%HGžUIQLVVHDEJHVWLPPWHV6X]XNL+LW/HDVLQJ$QJHERW6ÂŚPWOLFKH3UHLVDQJDEHQ &DVK%RQXVLQEHJULIIHQ YHUVWHKHQVLFKDOVXQYHUELQGOLFKH3UHLVHPSIHKOXQJ LQNO0Z6W-HW]WNDXIHQXQGSURILWLHUHQ/LPLWLHUWH6HULH1XUVRODQJH9RUUDW&DVK%RQXV$NWLRQJžOWLJIžU,PPDWULNXODWLRQHQYRPĘŁ 9HUWUDJVDEVFKOXVVEHL&HOHULRXQG9LWDUD  1HZ6ZLIW6HUJLR&HOODQR PDQXHOOWžULJ)UĘŁ.XQGHQYRUWHLOH)UĘŁ  7UHLEVWRII1RUPYHUEUDXFKONP(QHUJLHHIIL]LHQ].DWHJRULH%&2Ë„(PLVVLRQJNP 1HZ6ZLIW6HUJLR&HOODQR7RS[PDQXHOOWžULJ )UĘŁ.XQGHQYRUWHLOH)UĘŁ7UHLEVWRII1RUPYHUEUDXFKONP(QHUJLHHIIL]LHQ].DWHJRULH&&2Ë„(PLVVLRQJNP'XUFKVFKQLWWDOOHU1HXZDJHQPDUNHQXQGPRGHOOHLQGHU6FKZHL]JNP

-(7=76$&.67$5.(35(,6( %(,02)),=,(//(168=8., )$&++†1'/(5

ZZZVX]XNLFK


6

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Dornach Maria Elisabeth Pfluger, genannt Marisa, geb. 28. Januar 1923, gest. 28. März 2015, von Solothurn (Wollmattweg 10). Trauerfeier: Donnerstag, 16. April 2015, 14.30 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Urnenbeisetzung im Familien- und Freundeskreis. Paul Stampfli, geb. 21. Juli 1947, gest. 30. März 2015, von Halten SO (Hauptstrasse 33). Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Gempen Clara Ehrsam-Vögtli, geb. 16. Dezember 1914, gest. 12. März 2015, von Gempen (Stollenhäuser 5). Trauerfeier: Dienstag, 16. April 2015, 14.30 Uhr in der röm.-kath. Kirche Gempen. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Nelly Reinhardt-Roggensinger, geb. 4. November 1928, gest. 30. März 2015, von Basel (Blüemliweg 5). Trauerfeier: Dienstag, 14. April 2015,

14.30 Uhr in der röm.-kath. Kirche Gempen. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Münchenstein Vojtech Kosztolányi, geb. 6. Mai 1928, gest. 28. März 2015, von Münchenstein BL (Entenweidstrasse 16). Abschied im engsten Familienkreis. Adelheid Hedwig Schuster-Dammann (Heideli), geb. 30. Oktober 1927, gest. 1. April 2015, von Basel-Stadt (Entenweidstrasse 25). Abdankung: Donnerstag, 23. April 2015, 13.30 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, Münchenstein. Anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Münchenstein. Reinach Lucrezia Flückiger-Vieli, geb. 23. August 1944, gest. 31. März 2015, von Reinach BL, Basel-Stadt, Auswil BE (Alemannenstrasse 6). Wurde bestattet. Emma Kilchherr-Scherrer, geb. 2. März 1925, gest. 25. März 2015, von Reinach BL (Aumattstrasse 79). Wurde bestattet.

Nicht traurig sein über das was ist, sondern glücklich sein über das was war.

Markus Wirz-Augsburger, geb. 16. April 1956, gest. 19. März 2015, von Diepflingen BL (Leuweg 5). Wurde bestattet. WIR DANKEN

von ganzem Herzen für die vielen Beweise herzlicher Anteilnahme, die wir beim Tod von

Karl Gruber-Schmidhammer von Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten so reichlich erfahren durften. Besonders danken wir Herrn Pfarrer Daniel Fischler für die persönlich gestaltete Trauerfeier sowie dem Pflegeteam des Claraspitals in Basel.

Arlesheim, im April 2015

Die Trauerfamilie

Dreissigster: Samstag, 18. April 2015, 17.00 Uhr in der Domkirche Arlesheim.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

7

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Tierfreunde aufgepasst: Diese drei Zwerggeissli brauchen einen Namen!

Stadtbüro: 8.30 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr Abteilungen: 8.30 – 12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 – 12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 – 18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT

Werkleitungsarbeiten Neuhofstrasse Seit dem 7. April werden die Trinkwasserleitungen im Abschnitt Pfeffingerstrasse bis Neuhofstrasse Haus Nr. 4 ersetzt. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Albin Borer AG und die Sanitärarbeiten durch die Wasserversorgung Reinach ausgeführt. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wird die Strasse auf eine Fahrspur reduziert und der Verkehr mit einer Lichtsignalanlage geregelt. Auch die LKW-Parkplätze werden für diese Zeit aufgehoben. Während den Bauarbeiten ist mit Behinderung des Fussgänger- und Fahrverkehrs zu rechnen. Die Arbeiten dauern bis am 29. Mai 2015. Für Fragen erreichen Sie die Hotline der Bauleitung unter 061 715 95 43. Bei ausserordentlichen Ereignissen ausserhalb der Arbeitszeiten erreichen Sie den Pikettdienst der Albin Borer AG unter 0800 909 909 sowie die Wasserversorgung Reinach unter 079 408 09 03.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche 016/15 Gesuchsteller: Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Reinach, Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach – Projekt: Zweckänderung Versammlungsraum in öffentliches Restaurant «Glöggli» – Parz. 918, Bruderholzstrasse 39 – Projektverfasser: Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Reinach, Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach 017/15 Gesuchsteller: Bonsignore Salvatore und Romina, Baselstrasse 68, 4153 Reinach – Projekt: Umbau Sitzplatzüberdachung in Wintergarten (unbeheizt), Erdgeschoss Südfassade – Parz. 592 (S11266), Baselstrasse 68 – Projektverfasser: Roland Boller GmbH, Am Dreispitz 11, D-79589 Binzen 018/15 Gesuchsteller: Morassi Renato, Einschlagweg 8, 4153 Reinach – Projekt -Heizungssystemänderung von Stückholzofen auf Gasheizung mit Aussenabgasanlage – Parz. 2398, Einschlagweg 8 – Projektverfasser -Morassi Renato, Einschlagweg 8, 4153 Reinach

019/15 Gesuchsteller: Amt für Industrielle Betriebe, Freulerstrasse 1, 4127 Birsfelden – Projekt -Abbruch Steuercontainer und Neubau Betriebsgebäude Mischwasserbecken mit Umgebungsanpassung – Parz. 2884, Heideweg – Projektverfasser: gsi Bau- und Wirtschaftsingenieure AG, Wallstrasse 8, 4002 Basel 021/15 Gesuchsteller: Koeb Jürg und Corinne, Robinienweg 66, 4153 Reinach – Projekt -Umbau Sitzplatzüberdachung in Wintergarten (unbeheizt), Erdgeschoss – Parz. 1346, Robinienweg 66 – Projektverfasser: Wigasol AG, Neumatt 2, 4626 Niederbuchsiten 022/15 Gesuchsteller: Lussmann Immobilien AG, Postfach 15, 6475 Bristen – Projekt -Abbruch Einfamilienhaus und Garage Nr. 7/7a P. 1215, Abbruch Nebenbau Nr. 39 P. 1209; Neubau 6 EFH mit Garagen, Parz. 1215/1209, Oberer Rebbergweg 7/7a, Brunngasse 39 – Projektverfasser -Lussmann Architekten AG, Nepomukplatz 7, 4143 Dornach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Bürgergemeinde Reinach: «Waldputzete» Die Bürgergemeinde lädt alle Naturliebhaber – Bürgerinnen und Bürger, Einwohnerinnen und Einwohner – zu Aufräumarbeiten (Schlagräumung) im Reinacher Wald ein. Besammlung: Samstag, 11. April 2015, 8.00 Uhr beim LEYHUUS, Leuwaldweg 3 in Reinach. Bitte beachten: die Zufahrt per Auto zum Leyhuus ist nicht gestattet. Bitte parkieren Sie Ihr Auto beim Friedhof oder beim Schulhaus Fiechten. Beendigung der Arbeiten um ca. 13.00 Uhr, anschliessend Mittagessen. Für die Zwischenverpflegung sowie das Mittagessen ist die Bürgergemeinde besorgt. Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Gartenhandschuhe Die Waldputzete findet bei jeder Witterung statt! Für allfällige Fragen steht Ihnen am Samstag, 11. April 2015, von 7.00 bis 7.30 Uhr Bürgerrat Andreas Jeppesen, Tel. 079 281 66 24 zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe! Der Bürgerrat

Abfuhrdaten 14. April 2015 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

SENIORENBÜHNE REINACH

Mörderjagd mit Komplikationen Die Seniorenbühne Reinach muss ihren ersten Kriminalfall lösen. Obwohl natürlich alle ganz genau wissen, wer der Mörder von Karl Maria von der Vogelmeise ist, tappen wir noch alle im Dunkeln. Was wissen wir schon? Marta Graf hat eine Buchhandlung, schreibt selber gerne Kriminalromane und ist eine grosse Bewunderin von Agatha Christie. Ihre Nichte (Susanne) ist frischgebackene Detektivin und möchte bei der Tante im Haus eine

Seniorenbühne Reinach spielt:

«Der Fall Vogelmeise» Samstag, 18. April, ab 19.00 Uhr Sonntag, 19. April, ab 14.00 Uhr Konsumation. Eintritt frei – Kollekte

eigene Agentur gründen. Marta engagierte den jungen Jerry Bach als Assistenten für Susanne. Nun – der Fall: Ein guter Kunde von Marta, der Schauspieler Karl Maria von der Vogelmeise, wird im Theater erwürgt aufgefunden. Nun wird von allen fleissig recherchiert Jetzt kommen auch die Schauspieler vom Theater in die Agentur. Jeder weiss natürlich, wer der Täter ist. Da kommt Marta auf eine glänzende Idee, wie man den Mörder der Polizei präsentieren kann. Dazu braucht es aber viel Vorbereitung und einen grossen Einsatz. Dass Komplikationen auftreten, versteht sich von selbst. Mit vielen Verwicklungen und Überraschungen. Wird der Täter gefunden und überführt? Lassen sie sich überraschen und erleben sie mit uns eine interessante TheaterWilly Wahl aufführung.

Strahlende Gesichter: Therese Stalder, Sarah Falchi und Viola Stalder (v. l.) mit ihren neugeborenen Schützlingen auf dem Arm. FOTO: AXEL MANNIGEL

Nachwuchs im Tierpark Reinach: Ende März brachten die beiden Zwerggeissen Klara und Heidi drei quietschvergnügte Meitli zur Welt. Diese hoffen nun auf tolle Namen. Axel Mannigel

N

och drängen sie sich in den Schutz des Stalles, doch in ihren Augen liegen Erkundungsdrang und Abenteuerlust. Die drei zwischen 11 und 16 Tage alten Zwerggeissli knabbern am Heu, springen umher und saugen an ihren Müttern, was das Zeug hält. Zwischendurch legen sie eine Pause ein, schauen neugierig in die Gegend oder machen ein Nickerchen. Nebenan quakt eine Ente und im Geissenstall legt ein Huhn ein Ei. Im Nachbargehege fressen die Damhirsche ihr Zvieri – friedlich spannt sich der sonnige Nachmittag über den Tierpark. «Wir freuen uns natürlich sehr über diesen Nachwuchs. Es ist der erste, den wir bei den Zwerggeissen haben», erzählt Therese Stalder, Präsidentin des Tierparkvereins. Seit drei Jahren woh-

nen die Zwerggeissen Heidi, Klara und Peter im Tierpark Reinach. Doch obwohl die beiden Damen die Mütter der jetzigen Kleinen sind, ist Peter nicht der Vater. «Als Bock für den Tierpark haben wir ihn kastrieren lassen. Der Geruch ist sonst recht streng», erklärt Stalder. Unkomplizierte Geburten Anstelle von Peter übernahm ein Bock aus Ettingen den Zeugungsakt – und das mit offensichtlichem Erfolg. Fünf Monate später, am 25. März, brachte Klara ihr Junges mit schwarz-weissem Fell zur Welt. Am 30. März folgte Heidi und gebar Zwillinge, eines weissfellig mit einem schwarzen Fleck ums rechte Auge, eines ganz in Braun. Die Geburten der drei Zwerggeissli-Meitli verliefen unkompliziert und völlig natürlich. «Schon kurz nach der Geburt konnten die Kleinen stehen», erinnert sich Tierbetreuerin Sarah Falchi. «Doch es dauerte ein paar Tage, bis sie sich so unternehmungslustig zeigten, wie sie es heute sind.» Platz haben die Geissen in ihrem Gehege genug; ein wichtiger Faktor für die Zukunft, denn die jetzt noch kleinen Geissli werden schnell grösser und sind in sechs bis neun Monaten bereits ausgewachsen. «Ob wir in Zukunft noch mehr Geissen haben werden, ist noch völlig offen», sagt Stalder. «Jetzt freuen

wir uns erst einmal an dem, was wir haben.» Was es allerdings noch nicht gibt, sind Namen für die drei Racker. Mit Hilfe der Leser und Leserinnen «Für die Namensfindung haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht», freut sich Viola Stalder, Aktuarin des Tierparkvereins. «Zusammen mit dem ‹Wochenblatt› rufen wir die Bevölkerung auf, Namensvorschläge zu machen. Eine Jury wählt die drei schönsten aus und gibt sie im Rahmen einer Taufzeremonie am diesjährigen Tierparkfest vom 7. Juni bekannt.» Für das Einreichen von Vorschlägen gibt es zwei Möglichkeiten: via Formular direkt vor Ort im Tierpark oder via E-Mail an folgende Adresse: redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch. Wichtig: Stichwort «Zwergziegen», Ihre Adresse und Telefonnummer angeben. Einsendeschluss ist der 17. Mai. «Gotte oder Götti gehen selbstverständlich keinerlei Verpflichtungen gegenüber dem Tierparkverein respektive den Geissli ein», stellt Viola Stalder klar. Wer es nicht bis zum Tierpark schafft, kann sich Bilder von den drei Zwerggeissli-Meitli unter www.tierpark-reinach.ch anschauen – Jööö!-Effekt inklusive. Apropos Geissli: Anscheinend merken sie, dass sich das Gespräch im Tierpark dem Ende neigt und meckern schon mal einen Abschiedsgruss.

AUS DER GEMEINDE

Bewegungsangebot «Offener Sonntag» sehr beliebt 755 Kleinkinder haben vom November bis März sonntags die Turnhalle Bachmatten in Beschlag genommen. Das Angebot «Offener Sonntag» war auch in der Saison 2014/15 ein voller Erfolg. An den «offenen Sonntagen» können Kinder bis sechs Jahre in der Turnhalle Bachmatten herumtoben, spielen, klettern und vieles mehr. Von November 2014 bis März 2015 haben pro Sonntag durchschnittlich 50 Kinder das Angebot

genutzt, bei Regenwetter waren es jeweils eher mehr, das bedeutet leicht mehr Kinder als in der Vorsaison. Die Rückmeldungen der begleitenden Eltern waren den ganzen Winter hindurch durchwegs positiv. Das Angebot wird in der Saison 2015/16 weitergeführt. Die Gemeinde Reinach dankt dem TV Reinach, der Elternbildung Reinach und dem SVKT Frauensport für die Organisation des Angebots «Offener Sonntag». Gemeinderat Reinach

755 Kinder haben im Winter 2014/2015 das Angebot «Offener Sonntag» genutzt.


8

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

REINACH 50 JOHR STADT RYNACH – DAS OK INFORMIERT

«Da ist für jede Geschmacksrichtung etwas dabei!»

Norbert Wild (Gastronomie)

Christa Strohm (Gastronomie)

Was erwartet die Besucher des Stadtfestes an kulinarischen Genüssen? Norbert Wild und Christa Strohm: Das Stadtfest wird in seiner kulinarischen Vielfalt keine Wünsche offen lassen. Die Palette reicht vom einfachen Wurststand über Raclette, heimischer Küche bis zu internationalen Köstlichkeiten. Daneben gibt es zahlreiche Stände mit Süssigkeiten, Glacé oder anderen Gaumenfreuden. Alle diese Angebote werden entlang der Hauptstrasse und in der Kirchgasse zu finden sein. Wir sind sehr zufrieden mit der Vielfalt, welche die Beizen, Bars und Vereine anbieten werden. Da ist für jede Geschmacksrichtung etwas dabei! Besonders gerne weisen wir auch auf den Brunch hin, der am Sonntagmorgen im grossen Festzelt stattfinden wird. Abfallvermeidung und Umweltschutz ist sicher auch ein wichtiges Thema. Wie reagieren Sie auf diese Ansprüche? Wir legen sehr viel Wert auf Umweltschutz und sorgsamen Umgang mit den Ressourcen. Am Stadtfest wird deshalb, wo immer möglich, Mehrweggeschirr eingesetzt. Diesem Leitgedanken verpflichten sich alle Standbetreiber. Es gibt grundsätzlich kein Wegwerfgeschirr. Um Littering zu vermeiden, werden z. B. auch Petflaschen mit einem Pfand versehen, das zurückerstattet wird, wenn diese an den Abgabestellen zurückgegeben werden.

Ist die Sache mit dem Mehrweggeschirr nicht ein allzu grosser Aufwand für die Standbetreiber? Der Aufwand hält sich in Grenzen. Wer schon damit gearbeitet hat, wird das bestätigen. Mit Cupsystems haben wir einen sehr erfahrenen und kompetenten Partner zur Seite, der Anlässe auch in dieser Grössenordnung regelmässig betreut und die Standbetreiber gerne unterstützt. Viele Anlässe in der näheren und weiteren Umgebung setzen seit geraumer Zeit auf Mehrweg. Es ist ein sinnvoller Beitrag zum Erhalt einer sauberen Umwelt. Die Preise für die Teilnahme als Standbetreiber haben auch zu reden gegeben. Was sagen Sie dazu? Ja, das stimmt. Die Kritik kam wohl vor allem aus Kreisen, die sich noch nicht bewusst waren oder sind, was alles hinter einem solchen Anlass steckt. Die Preise wurden äusserst spitz kalkuliert. Dank grosszügiger Sponsoren konnten wir die Teilnahmegebühren erträglich gestalten. Dass wir etwas mehr verlangen müssen als in früheren Jahren, hat auch damit zu tun, dass die Sicherheitsanforderungen seitens Polizei, Feuerwehr, Sanität, BLT etc. sehr viel höher geworden sind. Und das kostet. Ausserdem ist das Unterhaltungsprogramm sehr reichhaltig. Auf drei Bühnen werden regional, national und international bekannte Musikkünstler auftreten und während dreier Tage die Festbesucher begeistern. Rock, Pop, Country, Jazz, Rap, Schlager und so fort, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das ist nicht gratis zu bekommen. Auch für die Kleinen und die Teenager wird das Stadtfest zum Erlebnis werden; für sie haben wir besondere Attraktionen vorbereitet. Zusammenfassend dürfen wir behaupten, dass die Kosten und der mögliche Ertrag für die teilnehmenden Standbetreiber in einem sehr guten Verhältnis zueinander stehen. Immerhin erwarten wir bis zu 60 000 Besucher. Für Kurzentschlossene: Kann man noch mitmachen? Auf jeden Fall! Wir nehmen immer noch gerne Anmeldungen für Stände und

kleinere Beizen entgegen. Allerdings müssen diese das bestehende Angebot weiter bereichern. Den zigsten Wurststand brauchen wir nicht. Für grosse Beizen gibt es aber leider keinen Platz mehr. Was muss man tun, wenn man sich noch anmelden will? Auf unserer Homepage www.stadtfestreinach.ch kann man die Teilnahme-Vereinbarung herunterladen und ausfüllen oder sich per E-Mail unter sekretariat@ stadtfest-reinach.ch melden. Möchten Sie noch auf etwas Spezielles hinweisen? Allen Partnern bietet das OK einen speziell für das Stadtfest abgefüllten Feschtwyy an. Es handelt sich um in Reinach gewachsenen Blauburgunder bzw. RieslingxSilvaner, der zu attraktiven Konditionen an Interessierte abgegeben wird. Das Bestellformular ist ebenfalls auf der Homepage zu finden. Und zum Schluss: Was wünschen Sie sich für das Fest? Viele glückliche Besucher, aufgestellte und zufriedene Standbetreiber, natürlich schönes Wetter und dass wir keine Unfälle zu beklagen haben. Und dass alle, denen Reinach am Herzen liegt, sich für das Fest engagieren!

An dieser Stelle informiert das Organisationskomitee die Bevölkerung monatlich über Neuigkeiten und Wissenswertes zum dreitägigen Fest «50 Johr Stadt Rynach» vom 4. bis 6. September 2015.

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 10. April Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 11. April

FC REINACH

Konzentration auf die Meisterschaft Nach dem sehr guten Start in die Rückrunde mit zwei Siegen gegen den FC Oberdorf und letzten Samstag im Derby gegen den FC Aesch folgte leider eine sehr unglückliche Niederlage im Viertefinal des Basler Cups zu Hause gegen den FC Pratteln. Somit konnte das anvisierte Saisonziel mit diesem Ausscheiden im Cup nicht erreicht werden. Daher wollen wir uns jetzt voll auf die Meisterschaft konzentrieren und versuchen, das Unmögliche (Gruppensieger) trotz 9 Punkten Rückstand zu erreichen. Für diesen Schritt brauchen wir im nächsten Heimspiel gegen BSC Old-Boys 2 drei Punkte. Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen und freuen uns, Sie als FC-Reinach-Fan auf dem Einschlag zu begrüssen. Hopp FC Reinach Peter Oppliger

VEREINSNACHRICHTEN Reinach netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen Aesch-Reinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@ hotmail.com, 076 371 11 88.

Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 12. April Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 13. April Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 14. März Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 15. April Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst mitgestaltet mit der Frauenliturgiegruppe Donnerstag, 16. April Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 12. April 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche mit dem Globetrotters-Chor, Pfarrerin Florence Develey. Predigttext: Johannes 20, 19–29. Die Sendung der Jünger gipfelt im Satz: «Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben» (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland im Bistro Glöggli, Kirchgemeindezentrum) Montag, 13. April 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindezentrum Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindezentrum

Dienstag, 14. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindezentrum Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag um 11.00, Tel. 061 711 44 76) «Stamm» der Ökumenischen Gesprächsgruppe «Frau und Kirche jeden dritten Mittwoch (ausser den Schulferien) ab 14 Uhr im Bistro Glöggli Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 12. April 10.00 Gottesdienst, Predigt: Säm Baumgartner, separates Kinderprogramm Mittwoch, 15. April 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 16. April 14.30 Seniorennachmittag Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 12. April 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 14. April 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag 12. April 17.00 Jugendstil-Gottesdienst. Predigt: Top Bplus Burgdorf Mittwoch, 15. April 14.30 55+-Nachmittag. Leitung: Ernst Batzli Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 12. April 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 15. April 20.00 Gottesdienst


REINACH

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

9

VEREINSNACHRICHTEN Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06.

club: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14.

BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch

Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittags-

Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Brunngasse 28, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der kibesuisse. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di und Do, 8.30–10.30, 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90.

Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben

jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach.

Offizielle Renault-Vertretung Bei uns dreht sich alles um die hohen Ansprüche und die vielseitigen Wünsche unserer Kundinnen und Kunden. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch. Birseck Garage AG Hauptstrasse 68 4153 Reinach Telefon 061 711 15 45 E-Mail info@birseckgarage.ch

Wasserfitness

Sprachkurse im Freizythuus

im WBZ Reinach

Ob Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder Russisch. Erlernen Sie eine Sprache oder vertiefen Sie Ihre Kenntnisse. Wir bieten Sprachkurse in kleinen Gruppen von 4 bis 8 Teilnehmern. Ein optimales Lernerlebnis ist garantiert. Das Sommersemester beginnt am 13. April. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Infos erhalten Sie unter www.freizythuus.ch sowie telefonisch unter 061 711 98 05. Besuchen Sie eine Schnupperstunde! Wir freuen uns auf Sie.

Du bist, was du isst – oder eben nicht isst! Nehmen Sie sich doch bitte einen Moment Zeit und lesen Sie folgende Zeilen. Lauschen Sie dabei in sich. Fühlen Sie sich beim Lesen angesprochen?

Monika Stücheli Medical Wellness Coach Stockackerstrasse 1 4153 Reinach Tel. 061 713 84 00 www.m-stuecheli.ch info@m-stuecheli.ch

Monika Stücheli

Gesundheits-, Lebens- und Ernährungsberatung

In unserer Leistungsgesellschaft sind wir einer nicht enden wollenden Informationsflut und Klimareizen ausgesetzt, wir haben täglich privaten und beruflichen Druck zu bewältigen. Wenn dann noch schlechte Ernährungsgewohnheiten hinzukommen und uns die Zeit für Bewegung fehlt, steigt die Gefahr, dass wir unser körperliches und emotionales Gleichgewicht verlieren. Unruhe, Ängste und Frustrationen gewinnen immer mehr die Oberhand, wir fühlen uns gestresst, wir merken, wie wir in unser inneres Chaos versinken, bis wir eines Morgens feststellen müssen: Ich bin krank! Jede Krankheit hat seine Ursachen. Nur wenn die Ursachen bekannt sind, ist die Krankheit heilbar. Heute haben wir auf fast alles eine Antwort, aber auf die so wichtige Frage, wie wir unsere eigene

Gesundheit erhalten können, bleiben viele von uns sprachlos. Es ist doch erstaunlich, dass nur wenige wissen, dass viele der sogenannten Zivilisationskrankheiten – dazu gehören Disharmonien im Bewegungsapparat, sogenannte rheumatische Formenkreise, aber auch Stoffwechselkrankheiten wie Fettsucht, Diabetes, Allergien, Unverträglichkeiten und Verdauungsbeschwerden, Herzkreislaufprobleme und entzündliche Erkrankungen – durch unsere in der Regel selbst gewählte Lebensführung ausgelöst werden. Ganz zentral ist dabei unsere Ernährungsweise. Schon durch einfache Umstellungen Ihrer Essgewohnheiten können Sie dazu beitragen, ernährungsbedingte Erkrankungen zu vermeiden oder bereits bestehende Beschwerden zu lindern. Der Einfluss einer ausgewogenen Ernährung auf die Leistungsfähigkeit, die Moral und den Alterungsprozess ist enorm. Darum: Achten Sie darauf, was Sie essen – und wie Sie essen! Vermeiden Sie Fast-

Fitnessprogramm für den ganzen Körper Gelenkschonendes Training für Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit Geeignet für jedermann/jedefrau Aufbauendes Training, damit sich auch Anfänger wohl fühlen Doris Straub Telefon 061 411 38 62 E-Mail dorisstraub@intergga.ch

food, Kaffee, Süssgetränke und Lebensmittel mit Fett und Zucker. Das sind alles Säurebildner. Eine natürliche Ernährung besteht aus einer vitalstoffreichen Vollwertkost, die denaturierte Nahrungsmittel und Fertigprodukte ausschliesst. Und wichtig: Nehmen Sie sich Zeit beim Essen. Geniessen Sie eine Mahlzeit. Achten Sie auf ein gemütliches, angenehmes Ambiente. Wenn Sie dann auch noch genügend Bewegung haben und für Momente der Entspannung sorgen, werden es Ihnen Körper und Geist danken! In einer umfassenden Ernährungs- und Gesundheitsberatung nehme ich mir viel Zeit für Sie. Gemeinsam analysieren wir Ihre bisherigen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Sie erhalten persönliche Informationen und Hilfestellungen, um in Ihrem Tempo sinnvolle Veränderungen einfach in Ihren Alltag integrieren zu können. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann sind Sie bei mir genau richtig. Leben im Einklang der Sinne, das ist mein Fachgebiet seit 21 Jahren.


10

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Zu vermieten

Gesucht

2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Diverses

Zu vermieten in Liesberg

Gesucht NACHMIETER/IN in schöne, moderne

ZU VERMIETEN

2-Zimmer-Wohnung (65 m²) Grosse, moderne Wohnküche sep. Eingang, gedeckter Sitzplatz Hobbyraum, eig. WM/TU Nähe Bus und Einkauf Miete Fr. 830.– inkl. NK Tel. 061 771 04 52

grosse Einzelgaragen-Box

3-Zimmer-Wohnung

an der Spitzwaldstrasse in Allschwil Miete pro Monat Fr. 145.–

(ca. 61 m²) in Aesch, sofort od. nach Vereinbarung Miete Fr. 1780.– (inkl.) Telefon 079 392 81 71

Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Zu vermieten in Oberdornach

In Seewen SO zu verpachten, eventuell auch zu verkaufen

Balkon, Bad, GWM Miete Fr. 1550.– inkl. NK

frisch renoviertes

3½-Zimmer-Wohnung Welche fröhliche Familie sucht ab Mitte April 2015 eine

Tel. 079 308 94 54

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, per 1. Juli 2015

2½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Grellingen nach Vereinbarung, an erhöhter Toplage, mit Balkon

3½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n 7 m 3 m hi 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 5-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK mit grossem Balkon 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1650.–/Fr. 1250.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht und Balkon Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 1000.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 750.– exkl. NK Ladenlokal/Büroraum, ca. 80 m² mit zusätzlich 2 Zimmern, Bad/Küche Mietzins pro Monat Fr. 1000.– exkl. NK Nach Wunsch mit 5 Zimmern Mietzins Fr. 500.– pro Monat Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr

Röschenz BL 4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK Bastelraum, Mietzins Fr. 150.–/Monat Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

mit 5 Gästezimmern und 3 Wohnungen.

(151 m²) in DEH, org. Baustil, an kinderfreundlicher Lage, Oberdornach, mit Garage, AT, AAP, Garten, Fr. 2750.– + NK?

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Zu vermieten in Gempen per sofort eine gemütliche 6-Zimmer-Wohnung mit Balkon, an sonniger Lage. Alle Zimmer renoviert, neue Küche mit GWM. Miete: Fr. 1450.– exkl. NK Autoabstellplatz Fr. 40.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach Tel. 061 711 22 43

3 – 3½-Zimmer

Karl Hänggi, Tel. 079 674 34 42

5-Zimmer-Wohnung

Tel. 0041 61 701 11 51

Parterre, 90 m² Mit grossem Sitzplatz und Parkplatz. Parkett- und Keramikböden, Lift, moderne Küche und Bad, Kellerabteil. Miete pro Monat Fr. 1650.–, NK Fr. 150.– Telefon 061 701 78 29

Mitten in Aesch und doch im Grünen vermieten wir per 1. Juli 2015 oder später ruhige

3-Zimmer-Wohnung

mit Balkon. Sicht ins Grüne. Schöne Küche mit Ceranfeld, GW, Tiefkühlschrank usw. Helle Räume. Parkettböden in Wohn- und Schlafzimmer. Helle Keramikplatten in Küche und Bad. Miete Fr. 1245.–, NK Fr. 200.– Tel. 061 731 27 23 oder 077 403 92 72 Familie (2 Kinder, 5- und 7-jährig) sucht kleine Familie mit Kind(ern) oder alleinerziehende Person für die wunderschöne

Zu vermieten in Aesch per 1. Juni 2015 in gepflegtem MFH helle

4-Zimmer-Wohnung

mit Balkon. Sicht ins Grüne. Moderne Küche mit GW, Ceranfeld, Tiefkühlschrank usw. Parkettböden in Wohn- und Schlafzimmer. Keramikplatten in Bad und Küche. Ruhig und sonnig. Miete Fr. 1360.–, NK Fr. 220.– Tel. 061 731 27 23 oder 077 403 92 72

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Juni oder 1. Juli 2015. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

Häuser Zu vermieten per 1. August in Dornach an sonniger Lage helles

5-Zi.-Einfamilienhaus

Liegenschafts- und Steuerberatung Pia Baumgartner

130 m² Wohnfläche, einseitig angebaut, grosser Garten mit grossem Sitzplatz und Rasenfläche, moderne Küche mit Granitabdeckung und GWM, Zimmer mit Parkettboden, Wohnzimmer 29 m², Bastelraum und 2 Abstellräume im Keller, WM und Turnbier. Sehr gut und neuzeitlich isoliert. Eigene Einzelgarage. Mietzins Fr. 2390.–

Eidg. dipl. Immobilientreuhänderin

Tel. 061 701 76 13 (Mo–Fr, 9 bis 11 Uhr)

4-Zimmer-Dachwohnung 80 m² Wohnfläche, grosse Wohnküche, schöne Eckterrasse mit Blick ins Grüne. Geeignet für 1 bis 2 Personen. Mietzins Fr. 1160.– exkl. Nebenkosten 4246 Wahlen, Telefon 061 761 49 74

Heimweh: Basler Ehepaar sucht eine

3- bis 4-Zimmer-Wohnung im Raum Basel. Erdgeschoss, da wir nicht mehr gut zu Fuss sind. Miete inkl. Nebenkosten bis Fr. 2000.– Gerne erwarten wir Ihren Anruf auf 026 670 41 16.

Wir suchen eine geeignete

Räumlichkeit

für ein Lounge-Kulturcafé (Beizli) in Arlesheim. Wir sind offen für alle Arten von Räumlichkeiten. Angebote unter Chiffre 4288 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Gesucht Ruhige Person (w, CH) sucht helle, rauchfreie in Aesch/Pfeffingen Miete bis ca. Fr. 1500.– (inkl.) Tel. 079 392 81 71

Zu verkaufen Wohnungen Wohnen und Arbeiten unter einem Dach Gempenring 5 + 7, Dornach

Atelier – Praxis – Dienstleistung oder Loft in Neubau

Beratung und Verkauf Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.im3eck.ch

3-Zimmer-Wohnung

In Meltingen vermieten wir in grüner und ruhiger Wohnlage eine schöne sowie sonnige

Herzlichen Dank. Tel. 076 390 39 02

2- bis 3-Zimmer-Wohnung

VK-Preis Dienstleistungsraum ab VK-Preis 2½-Zimmer-Wohnung EH-Platz PP aussen

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle und ruhige

4 – 4½-Zimmer und grösser

Wichtig: Garten, ruhig und sonnig, wenn möglich Badewanne, keine Teppiche. Grosse zwei bis drei Zimmer, bis Fr. 2000.– inklusive. Gute Verbindung ins Fraueli nach Basel. Evtl. stundenweise Hilfe im Garten/ Haushalt möglich.

Möglichkeit zum Kauf von angrenzender 2½-Zimmer-Wohnung, nach Wunsch mit Verbindungstür Dienstleistungsraum/Wohnung. Auf Ausbauwünsche kann im Moment noch eingegangen werden.

Sonnige 3-Zimmer-Wohnung an der Jungstrasse in Reinach zu vermieten. Minergie-P-Standard, 58 m², 75 m² Terrasse, Lift, Badewanne, Pelletofen, eig. Waschturm. Garage und Keller inkl. Ab 1. Juli 2015 Miete Fr. 1890.–, NK Fr. 100.– Telefon 079 268 71 74

2. OG, 60 m², 2 Balkone Garage Mietzins Fr. 1390.– + NK Fr. 210.– Telefon 061 281 19 39

neues Paradies

NWFL 110 m², sep. Nebenräume 14 m² – Keller/Archiv 36,5 m²

in unserem Haus in Arlesheim. Miete Fr. 1500.– Bewerbung unter Chiffre 4289 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

3½-Zimmer-Wohnung

In Oberdornach an ruhiger Lage zu vermieten Büro / Atelier / Kleinpraxis in Neubau, zwei Räume à je 22 m² plus Dusche/WC, beide Räume separater Eingang. Ahornparkett, Fr. 400.– pro Raum oder zusammen Fr. 800.– inkl. NK und Strom, Mietantritt nach Vereinbarung, Telefon 079 333 53 55.

In kleinem Mehrfamilienhaus in Aesch vermieten wir eine gemütliche und helle 6-Zimmer-Wohnung (140 m²) im Dachgeschoss (2. OG), sep. WC, eigene Waschmaschine u. Tumbler, Stein- und Parkettböden, Cheminée und vieles mehr. Miete Fr. 2180.– exkl. NK Fr. 300.– Tel. +49 (0)7626 972 95 58 / N 077 442 80 83

3-Zimmer-Dachwohnung

Zu vermieten in Reinach nach Vereinbarung

Restaurant Pony-Ranch

Ruhige, nicht rauchende Hebamme/ Krankenschwester sucht für ihr Katzenkind auf Sommer 2015 wegen Verkauf in Dornach und Umgebung ein

Diverses Zu vermieten nach Vereinbarung an zentraler Lage in Münchenstein schönes, komfortables Geschäftslokal. Grosse Fensterfront, Lagerraum. Geeignet für Büro, Schulungsraum, Physiotherapie, Kosmetikstudio, Makler etc. Parkplätze vorhanden. Miete Fr. 900.– exkl. NK, Autoabstellplatz Fr. 60.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Telefon 061 711 22 43

Fr. 738 000.– Fr. 578 000.– Fr. 42 000.– Fr. 18 000.–


Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Häuser

In Neubau an bester Lage in Dornach, Gempenring 5 + 7, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht zu verkaufen auf Juli 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

4½-Zimmer-Wohnung NWFL ab 118 m² mit Balkon/Loggia, 27 m² und Kellerraum, ca. 20 m² Verkaufspreis: ab Fr. 858 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

Diverses

Empfehlungen

11


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Drive Plus – Sparsamer und sicherer unterwegs sein – in nur einer Stunde In Zusammenarbeit mit EnergieSchweiz, EcoDrive und TCS werden bis Ende April einstündige «Drive Plus» Coachings angeboten. Auch erfahrene Automobilistinnen und Automobilisten profitieren von einer niedertourigen, vorausschauenden Fahrweise und holen mehr Kilometer aus einer Tankfüllung. Verantwortungsbewusstsein, Sicherheit, Umweltbewusstsein und Wirtschaftlichkeit stehen bei diesem Angebot an erster Stelle. Sie bestimmen selbst, wann das Coaching stattfindet und Sie werden im eigenen Auto von einem «DrivePlus»-Experten begleitet. 60 Minuten Fahr-Coaching für CHF 40.– und bis 15% weniger Energieverbrauch. Dies zahlt sich rasch aus! Und so geht’s: • Anmeldung unter www.drive-plus.ch • Spezialpreis bis Ende April: CHF 40.– statt CHF 120.– für 60 Minuten Coaching • Nach der Anmeldung erhalten Sie vom Coach einen Telefonanruf betreffend Terminabsprache • Coaching im eigenen Auto, individuell, begleitet von speziell ausgebildetem Experten • Bezahlung der Kurskosten in bar direkt beim Coach Auch einige unserer Werkhofmitarbeiter, welche beruflich täglich mit dem Auto unterwegs sind, werden am Kurs teilnehmen. Wir sind gespannt auf deren Erfahrungen mit der Umsetzung des Gelernten im Arbeitsalltag. Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission

Baupublikation Baugesuch Nr.: 0454/2015 Parzelle(n) Nr.: 1234 – Projekt: Um- und Anbau Wohnaus, Schartenfluhweg 57, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Fleury Aurele und Aline, Schartenfluhweg 57, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn:Meier und Ackermann GmbH, Unterdorf 40, 4712 Laupersdorf Baugesuch Nr.: 0457/2015 Parzelle(n) Nr.: 575 – Projekt: Verlängerung Terassenüberdachung, Am Hübeli 1, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Rauser Kurt, Am Hübeli 1, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Mildner Heinz AG, Industriezone im Reid 19, 4222 Zwingen Baugesuch Nr.: 0485/2015 Parzelle(n) Nr.: 810 – Projekt: Vergösserung Dachaufbauten, Hauptstrasse 14, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Lemblé Ernst, Hauptstrasse 14, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Risi Louis AG, Binningerstrasse 106c, 4123 Allschwil Baugesuch Nr.: 0498/2015 Parzelle(n) Nr.: 679 – Projekt: Sitzplatzüberdachung, Weiherweg 4, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Meyer-Frei R. und M., Weiherweg 4, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Meyer-Frei R., Weiherweg 4, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 0524/2015 Parzelle(n) Nr.: 503 – Projekt: Balkonverglasung, Hauptstrasse 86, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Maggiolini Maria und Stefano, Hauptstrasse 86, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Aerni Fenster AG, Hauptstrasse 173, 4422 Arisdorf Baugesuch Nr.: 0529/2015 Parzelle(n) Nr.: 2097 – Projekt: Kälteanlage, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: DSM Nutritional Products AG Branch Pentapharm, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: DSM Nutritional Produkcts Ltd. Branch Pentapharm Baugesuch Nr.: 0542/2015 Parzelle(n) Nr.: 1131 – Projekt: Anbau, Fahrzeug- und Autounterstand, Umbau Erdgeschoss, Andlauring 34, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Bürgergemeinde Aesch, Hauptstrasse 42, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Architekturbüro Wetzel Markus, Bahnhofstrasse 19, 4147 Aesch

13

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

«Attraktives Aesch»: Eine Doppelspitze für das Sprachrohr der Bevölkerung

Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 20. April 2015 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten. Bauabteilung Aesch

Häckseldienst Am Dienstag, 14. April 2015 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 14. April 2015 haben Sie Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen werden Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, weil dadurch die Maschine beschädigt würde. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet CHF 30.–. Danach werden pro weitere Viertelstunde je CHF 50.– verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Bitte deponieren Sie das Material in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 13. April 2015, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 50 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Das Co-Präsidium: Isabelle Wipf und Andreas Stäheli stehen dem Verein «Attraktives Aesch» vor.

Isabelle Wipf und Andreas Stäheli leiten neu gemeinsam den Verein «Attraktives Aesch». Die Co-Präsidenten wollen dem Quartier Neu-Aesch mehr Gehör verschaffen. Tobias Gfeller

Papier- und Kartonsammlung am Dienstag, 14. April 2015 Am Dienstag, 14. April 2015 findet die nächste Papier- und Kartonsammlung statt. Die Sammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Papier-/Kartonbündel werden nicht abgeführt. Bitte stellen Sie das Papier und den Karton (separat gebündelt) am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereit. Papier und Karton werden nur separat gebündelt mitgenommen. Altpapier und Karton, verpackt in Kartonschachteln, Plastik- oder Papiersäcken, werden nicht eingesammelt. Sollte Ihr Papier oder Karton nicht abgeholt worden sein, melden Sie dies bitte unter der Tel. 061 322 00 22 (Anton Saxer AG, Pratteln). Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit. Bauabteilung Aesch

Heimatmuseum am Sonntag, 12. April 2015 geöffnet

Finissage Sonderausstellung Lazy-Baby Am Sonntag, dem 12. April 2015, ist das Heimatmuseum Aesch von 9-12 Uhr ausnahmsweise geöffnet. Nutzen Sie die Möglichkeit, die erfolgreiche und zu Ende gehende Sonderausstellung «Lazy Baby» ein letztes Mal zu besichtigen. Lassen Sie sich auch in die Vergangenheit der über 750-jährigen Geschichte unseres Dorfes entführen. Sie finden viel Spannendes aus dem Arbeitsalltag früherer Zeiten. Der Stiftungsrat freut sich auf Ihren Besuch und wünscht Ihnen dabei viel Spass. Stiftungsrat Heimatmuseum

verankerten Vorstandsmitglieder perfekt ergänzen. «Ich bin nicht so der Typ für die Öffentlichkeitsarbeit», sagt Isabelle Wipf mit einem Lächeln. Sie sei eher der Typ «Organisatorin im Hintergrund». Nun sind aber beide Typen genau so wichtig, um einerseits Ideen und Projekte voranzutreiben und umzusetzen, und andererseits um Anregungen in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik und der Gemeindeverwaltung zu vertreten.

FOTO: TOBIAS GFELLER

vom 18. bis zum 20. September. Viel Spannung verspricht der Vereinsanlass am 18. Juli, an dem Interessierte unter der Leitung von Toni Schaffhauser die Wasserquellen von Aesch erkunden können. Ein Quartierverein für Neu-Aesch? Der neue Vorstand ruht sich nicht auf den bereits erreichten Lorbeeren aus. Neue Projekte wie der Generationenparcours sind in Arbeit. Wie genau dieser aussehen könnte, wollen beide noch nicht verraten. Ein Augenmerk richten Wipf und Stäheli künftig auf NeuAesch, das als Quartier in der Gemeinde weniger im Blickpunkt steht. «Vieles konzentriert sich halt schon auf das Zentrum», weiss Stäheli, der selbst jahrelang in Neu-Aesch wohnte. Immer wieder kämen Vereinsmitglieder aus Neu-Aesch auf sie zu, damit etwas für das oft vergessene Quartier unternommen wird. «Wir könnten uns ein Forum für das Quartier vorstellen, einen Quartierverein, in dem die Interessen stärker gebündelt und vertreten werden.» Zu oft herrsche der Eindruck, auf der anderen Seite der Autobahn gäbe es nur Industrie und keine Bewohner. Innerhalb des Vereins möchten Isabelle Wipf und Andreas Stäheli das Ressortsystem aufbrechen, damit die Mitglieder des Vorstands über ihre bisherigen Themen hinaus mitdenken können. «Die ressortübergreifende Kommunikation wollen wir fördern und so eine gesamtheitlichere Vernetzung schaffen», so Wipf.

er Handerheben und zugleich per Akklamation wählte die Generalversammlung des Vereins «Attraktives Aesch» unlängst Isabelle Wipf und Andreas Stäheli neu ins Präsidium. Für den Verein stellt diese Wahl die Sicherung der eigenen Zukunft dar. Denn in Stein gemeisselt war diese nicht, als Regina Ventura ihren Rücktritt als Vereinspräsidentin bekannt gab. «Der Verein an sich war nie infrage gestellt. Doch es war schwierig, jemanden für das Präsidium zu gewinnen», erklärt Andreas Stäheli, der zuvor im Vereinsvorstand für das Ressort Orts- und Verkehrsplanung zuständig war. Mit der Doppelspitze sei eine ideale Übergangslösung gefunden worden. Ob diese langfristig anhält, darauf wollen sich beide nicht festlegen. Neu im Vorstand sitzt Lucia Bechtel. Neben Regina Ventura trat auch Werner Häring zurück. Vorerst gelte sowieso ihr ganzes Engagement dem Verein. Und im Co-Präsidium würden sich die beiden in Aesch

P

Narrenfreiheit für Ungewöhnliches Präzis darin liegt die Stärke des am 28. März 2007 gegründeten Vereins. «Wir sehen uns als Sprachrohr der Bevölkerung», beschreibt Isabelle Wipf das Wirken des Vereins. Es brauche neben dem Gemeinderat und der Verwaltung noch ein weiteres, unabhängiges Organ, um in der Bevölkerung Anliegen zu spüren, zu prüfen und wenn möglich auch weiterzuverfolgen, ist Stäheli überzeugt und fügt an: «Wir haben die Erfahrung, die Ressourcen und auch eine Portion Narrenfreiheit, die es uns erlaubt, auch mal etwas Ungewöhnliches vorzubringen.» Isabelle Wipf und Andreas Stäheli sehen die Aufgabe von «Attraktives Aesch» in einer aktiven Prägung für eine anziehende und lebendige Gemeinde. Dazu tragen die von «Attraktives Aesch» ins Leben gerufenen Anlässe einen wichtigen Teil bei. So findet der bei der Premiere im vergangenen Jahr erfolgreiche Flohmarkt heuer am 6. Juni statt, die Kulturnacht am 3. Juli und schliesslich der Kunsthandwerkermarkt

EIERLÄSE 2015

KATHOLISCHER FRAUENVEREIN

Das Gelbe vom Ei

Neue Vorstandsmitglieder gesucht

Am kommenden Sonntag, 12. April (Start um 16 Uhr) findet das «Eierläse» auf dem Neumattschulhausplatz in Aesch statt. Dazu lädt Sie der Turnverein Aesch herzlich ein. Im ersten Wettkampf messen sich die Jugendmannschaften der Turnerinnen Aesch (Meitliriege) und des TV Aesch (Handball und Jugi). Bei diesem Wettkampf steht zwar der Spass im Vordergrund, doch wird auch unserem Nachwuchs das ganze Können abverlangt, um die rohen Eier einzusammeln. Anschliessend wird der Wettstreit um den Wanderpokal durch die Mannschaften der Feuerwehr Klus (Titelverteidiger), des FC Aesch und des TV Aesch/TV Reinach ausgetragen. Nach dem Wettkampf laden wir Sie zum Gratis-Eiertätsch im oder vor dem Wyschluch ein. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung bei unserem DorfeinTurnverein Aesch zug.

Alle Jahre treffen sich die Frauen vom katholischen Frauenverein zur Generalversammlung. Dieses Mal fand sie am 17. März im Pfarreiheim statt. Der Saal, mit schön gedeckten Tischen mit vielen Primeli (gesponsert von der Gärtnerei Bryner), füllte sich nach und nach. Punkt 19 Uhr eröffnete die Präsidentin Pia Schwegler die 140. GV und begrüsste alle Mitglieder und Gäste aus verschiedenen Vereinen. Abgerundet wurde die Eröffnung mit einer Darbietung von fünf Klarinettistinnen. Bevor mit den Traktanden gestartet wurde, gedachten wir unseren verstorbenen Mitgliedern. Danach wurden wie üblich die Traktanden abgehandelt: Das Protokoll der GV 2014 wurde genehmigt, darauf folgte die Abnahme des Jahresberichtes; das Budget 2015 wie auch die Erhöhung des Jahresbeitrages 2016 wurden einstimmig genehmigt.

Wahlen standen keine an. Beim Ausblick auf das Jahr 2015 sei vor allem der Ausflug vom 24.6. erwähnt, der uns über Môtiers NE nach Murten führen wird. Unter Verschiedenem wurden die Neumitglieder willkommen geheissen und Pia Schwegler machte nochmals darauf aufmerksam, dass sie selbst und Rosemarie Schläfli nächstes Jahr vom Vorstand zurücktreten werden. Es werden deshalb dringend zwei bis drei Personen gesucht, die die Nachfolge antreten möchten! Nach dem offiziellen Teil wurden wir von den Herren aus der Küche mit einem wunderbaren Imbiss verwöhnt. Ein herzliches Dankeschön an sie und auch an Maria Zimmermann, Theres Häring und Agnes Meyer für die tolle Tombola, die jedes Mal ein Hit ist! Ein interessanter und geselliger Abend nahm dann langsam sein Ende. Jacqueline Schmid


14

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

AESCH PFEFFINGEN

AUS DER GEMEINDE

Amtliche Publikationen

Syrien – Flüchtlingsbetreuung vor Ort Aesch, Arlesheim und Dornach helfen im Libanon mit einem Projekt der Solidarität: Gemeinden helfen Gemeinden. Die Betroffenheit über das Schicksal der Kriegsflüchtlinge aus Syrien ist gross. Gross ist auch die Überzeugung, dass den Flüchtlingen vor Ort geholfen werden soll. Möglichst wenige sollen in weit weg liegende Länder, wie z. B. in die Schweiz, flüchten müssen. Vielmehr sollen sie nahe ihrer Heimat, in den angrenzenden Ländern, menschenwürdig unterkommen. An Syrien angrenzend sind der Libanon, die Türkei und Jordanien. Die schon armen Gemeinden in diesen Ländern sind mit dem Exodus von Millionen von Flüchtlingen aus Syrien völlig überfordert, am Ende und allein gelassen. Die grossen Hilfswerke kümmern sich um die Nothilfe für die Flüchtlinge in diesen Ländern. Essen, Kleider, Zelte sind vorhanden. Aber um die Gemeinden, um die lokale Bevölkerung, von welcher eine unglaubliche Solidarität gefordert ist, kümmert sich niemand. Schliesslich aber ist die Unterbringung von Syrienflüchtlingen in den Nachbarländern nur so lange möglich,

wie diese Länder die gigantische Aufgabe einigermassen verkraften können. Ein Interview von Radio SRF mit dem Bürgermeister der Gemeinde Jib Jannine in der Bekaa-Ebene im Libanon rüttelte uns auf. Diese Gemeinde hat 8000 Einwohner, nun hat sie 30 000 (!) Flüchtlinge aufgenommen. Das sei für die dortige Bevölkerung ein Akt der Solidarität, sagte der Bürgermeister. Hingegen würden die Infrastrukturen in der Gemeinde zusammenbrechen. Die Wasserversorgung zum Beispiel sei für 8000 Menschen ausgelegt; mit den mittlerweile 40 000 Einwohnern würden die Pumpen hoffnungslos versagen. Kann aber die Wasserversorgung nicht gewährleistet werden, sind unlösbare Probleme die Folge. Eine neue Katastrophe droht, wenn zum heissen Sommer, der schon bald beginnt, die Wasserversorgung nicht funktioniert. Es wären 30 000 US-$ nötig um die Trinkwasserversorgung zu gewährleisten. So entstand unsere Projektidee: Solidarität ganz direkt von Gemeinde zu Gemeinde. Handeln also. Die Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger konnte zusammen mit der Arbeitsgruppe Entwicklungshilfe der Gemeinde Aesch

und durch Vermittlung der libanesischen Botschaft in der Schweiz und dem Schweizer Botschafter im Libanon den direkten Kontakt mit dem Bürgermeister der Gemeinde Jib Jannine hergestellt. Die Gemeinden Arlesheim und Dornach waren spontan bereit, sich an dem Projekt zu beteiligen. Weitere Beiträge sind zugesagt. Gemeinsam sind die 30 000 US-$ zusammengekommen. Natürlich ist dies ein Projekt mit einigen Unbekannten. Schweizer Hilfswerke sind in der Nothilfe für die Flüchtlinge engagiert, nicht aber in der Gewährleistung der lokalen Infrastrukturen. Dazu kommt, dass uns die Verhältnisse vor Ort nicht bekannt sind. Die Projektidee aber wird allseitig – von Hilfswerken, der Botschaft und dem EDA – sehr begrüsst. Deshalb reist eine Delegation für 3 Tage in den Libanon. Das Geld soll vollumfänglich am richtigen Ort eingesetzt werden. Wir werden Sie über die Reise und den weiteren Fortschritt des Projektes orientieren. – Wir hoffen, im Einverständnis unserer Einwohnerinnen und Einwohner zu handeln. Danke für Ihre Solidarität. Gemeinderat Aesch

LESERBRIEF

Fragen muss erlaubt sein Im vorletzten Wochenblatt habe ich ein paar Fragen zur Haltung der Gemeinde Aesch zur geplanten grossen Bauschutt-Deponie gestellt. Als Landrätin und Mitglied dessen Bau- und Planungskommission habe ich mir bis jetzt noch keine Meinung zu diesem Projekt gebildet. In dieser Funktion werde ich intensiv am Entscheidungsprozess Pro oder Contra dieser Deponie und der dadurch entstehenden Lärmimmissionen, etc. beteiligt sein. Mit grossem Erstaunen musste ich dann den in einem ag-

gressiven Ton von einem Pfeffinger verfassten Leserbrief lesen, welcher voller unqualifizierter persönlicher Angriffe und ohne Interesse an den Antworten auf die sachlichen Fragen daherkam. Dies finde ich sehr schade und entspricht nicht meinem Verständnis von sachlicher und konstruktiver Politik. Nach wie vor erwarte ich von der Gemeinde die Antwort auf meine Fragen, z. B. diejenige nach der erwarteten Anzahl von schweren Lastwagen, welche unser Dorf (und nicht Pfeffingen) belas-

ten werden. In Kenntnis und nach Abwägung der verschiedenen Fakten werde ich mich dann im Landrat und der zuständigen Kommission im Interesse der Bevölkerung entscheiden. Ich bedaure sehr, dass scheinbar eine Kultur in die politische Debatte einzieht, in welcher schon das Stellen von Fragen zu persönlichen Angriffen führt. Ein Alarmzeichen für alle, welche so wie ich die Freiheit als höchstes Gut unserer Demokratie verstehen. Christine Koch, Landrätin

Dienstag, 14. April 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums Mittwoch, 15. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 16. April 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz 18.00 Schülergottesdienst

Donnerstag, 16. April 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 11.–17. April Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Herzlich willkommen! Am kommenden Montag, 13. April 2015, wird Frau Nicole Saxer ihre Stelle als Sach-bearbeiterin auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen antreten. Frau Saxer kann auf eine langjährige berufliche Erfahrung auf diversen Gemeindeverwaltungen im Kanton Bern zurückblicken und wird nun, in einem Teilzeitpensum, das Team der Gemeindeverwaltung Pfeffingen mit ihrem fachkundigen Wissen tatkräftig unterstützen. Der Gemeinderat und alle Mitarbeiter der Gemeinde Pfeffingen wünschen ihr einen guten Start sowie viel Befriedigung in ihrem neuen Wirkungskreis. Gemeinderat und Mitarbeiter Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikationen Baugesuch Nr. 0503/2015 Gesuchsteller: Buder René, Im Herrengarten 1, 4148 Pfeffingen – Projekt: Autounterstand, Parz. 61, Im Herrengarten 1, Pfeffingen – Projektverfasser: Axova AG Björn Fankhauser, Felsenstrasse 11, 4450 Sissach Auflagefrist: 20. April 2015 Baugesuch Nr. 0514/2015 Gesuchsteller: Ursprung Priska und Sacha, Vogtackerweg 19b, 4148 Pfeffingen – Projekt: Schwimmbad, Parz. 959, Nespelmattweg 29, Pfeffingen – Projektverfasser: Magicpool

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst Metall Papier-/Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar

AG, Frobenstrasse 57, 4053 Basel Auflagefrist: 20. April 2015 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am: Dienstag, 14. April 2015 Mittwoch, 15. April 2015 Montag, 20. April 2015 Mittwoch, 22. April 2015 Mittwoch, 29. April 2015 Mittwoch, 17. Juni 2015

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 11. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 12. April 8.45 Einzug der Erstkommunikanten ab Schlossplatz zur Kirche, begleitet vom Musikverein 9.00 Erster Erstkommunion-Gottesdienst 10.45 Einzug der Erstkommunikanten ab Schlossplatz zur Kirche, begleitet vom Musikverein 11.00 Zweiter Erstkommunion-Gottesdienst 16.00 Gottesdienst in albanischer Sprache

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 12. April 10.00 Gottesdienst – Birsecker Kanzeltausch. Pfarrerin Noemi Breda aus Dornach. Kollekte: Stiftung Melchior

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 12. April 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Br. Alexander Janzen (Missionswerk FriedensBote). Zusätzlich aktueller Bericht zur Lage der Christen in der Ukraine. Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee Mittwoch, 15. April 19.30 Bibelabend

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

Die Praxis ist vom 14.04.2015, morgens 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Turnverein Aesch

EIERLÄSE 2015

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

fingen.ch

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfef-

ab

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch,

Sonntag, 12. April 2015 Start 16.00 Uhr Neumattschulhausplatz Aesch ! – Wettkampf Jugend ! – WanderpokalWettkampf ! – «Eiertätsch-Beiz» " Gratis-Eiertätsch Es ladet Sie ein Turnverein Aesch

www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch

«Nix Amore im Hinterhof»

von Beate Irmisch / Theaterverlag F. Rieder

im katholischen Pfarreiheim Aesch

Freitag, Samstag Sonntag Do, Fr, Sa

24./25. April 26. April 30. April, 1./2. Mai

19.30 Uhr 14.30 Uhr 19.30 Uhr

Telefonischer Vorverkauf: Montag und Mittwoch von 19 bis 20 Uhr Telefon 079 645 66 73


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Baugesuche Nr. 0455/2015 Gesuchsteller: Editions Traverses Sàrl Huber Ika, Florenzstrasse 9, 4142 Münchenstein – Projekt: Kunstdepot, Weidenstrasse, Parz. 773, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: ffbk Architekten AG, Hardstrasse 43, 4091 Basel Nr. 0469/2015 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein – Projekt: Wertstoffsammelstelle, Loogstrasse, Parz. 1730, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Bauverwaltung Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein Nr. 0470/2015 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein – Projekt: Unterirdische Wertstoffsammelstelle, Pumpwerkstrasse 7, Parz. 2462, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Bauverwaltung Münchenstein, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein Nr. 0477/2015 Gesuchsteller: Giger Katarina und Dominik, Nollenrain 11, 4142 Münchenstein – Projekt: Vordach, Kellertreppe, Nollenrain 11, Parz. 5018, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Giger Katarina und Dominik, Nollenrain 11, 4142 Münchenstein Nr. 0500/2015 Gesuchsteller: Helvetia Versicherungen Immobilienbewirtschaftung Basel, Engelgasse 11, 4002 Basel TD – Projekt: Grüngut-Container, Birseckstrasse 42-44, Parz. 1545, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Helvetia Versicherungen Immobilienbewirtschaftung Basel, Engelgasse 11, 4002 Basel TD Nr. 0518/2015 Gesuchsteller: Credit Suisse Anlagestiftung Real Estate, Kalanderplatz 1, 8045 Zürich – Projekt: Zweckänderung: alt Lager in neu Schulungszentrum, Emil Frey-Strasse 100, Parz. 4257, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Proplaning AG, Türkheimerstrasse 6, 4009 Basel Nr. 0678/2013 Gesuchsteller: Grüninger-Deiss C. und M., Lärchenstrasse 39, 4142 Münchenstein – Projekt: Sitzplatz und Balkonüberdachung Neuauflage: zusätzliche Überdachung Kellertreppe, Lärchenstrasse 39, Parz. 2230, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: GrüningerDeiss C., Lärchenstrasse 39, 4142 Münchenstein Nr. 0479/2012 Gesuchsteller: Rippstein-Gilomen Emanuel und Anna, Waldstrasse 20, 4410 Liestal – Projekt: Einfamilienhaus mit Doppelcarport Neuauflage: zusätzlicher Geräteschopf, Föhrenstrasse, Parz. 3213, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Idealbau AG, Schlossstrasse 3, 4922 Bützberg Auflagefrist: 20. April 2015

Personelles: Herzlich willkommen! Seit dem 1. April 2015 ist Roger Stöcklin der neue Leiter der Bauverwaltung Münchensteins. Roger Stöcklin ist Diplom-Bauingenieur und hat berufsbegleitend das Studium zum Executive Master of Business Administration (MAS EMBA) absolviert. Er war als Bau- und Projektleiter sowie Fachbereichsleiter für diverse Unternehmen im In- und Ausland tätig, unter anderem auch bei SBB Immobilien Development sowie für die Christoph Merian Stiftung (CMS) in Basel. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung wünschen Roger Stöcklin viel Erfolg bei der neuen Arbeitsstelle und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

15

Hanggai: Worldmusic aus der mongolischen Steppe

Ersatz Tanklöschfahrzeug Feuerwehr: Ausschreibung Folgende Ausschreibungskriterien sind für die Submission des Tanklöschfahrzeugs vorgesehen: 1. Auftraggeberin/Vergabestelle: Einwohnergemeinde Münchenstein, vertreten durch den Gemeinderat, 4142 Münchenstein 2. Gegenstand und Umfang des Auftrages: Lieferung eines Tanklöschfahrzeuges (TLF) für die Feuerwehr Münchenstein; gemäss Pflichtenheft der Feuerwehr Münchenstein 3. Auftragsart: Lieferauftrag im Feuerwehrfahrzeugbau 4. Verfahrensart: offenes Verfahren 5. Eignungskriterien und zu erbringende Nachweise (gemäss Eigendeklaration) – Mehrjährige Erfahrung im Bau von Feuerwehrfahrzeugen (ist unabdingbar auszuweisen) – Kundenzufriedenheit / Referenzen – Qualitätsbewusstsein – Wirtschaftliche und technische Leistungsfähigkeit – Arbeitnehmerschutz, Steuern und Sozialversicherungsbeiträge 6. Teilangebote/Losaufteilung: nicht zulässig 7. Zuschlagskriterien: – Preisanalyse 40.0% – Feuerlöschtechnik (Pumpe, Tank, Schaum) 20.0% – Aufbau / Materialeinbau 10.0% – Fahrgestell / Kabine 10.0% – – Miliztauglichkeit, Einfachheit, Bedienung, Sicherheit 10.0% – Leistungen Kundendienst 5.0% – – El. Anlage, Sondersignalisation, Beleuchtung 5.0% 8. Offertstellung: Die Preise sind baugruppenweise gemäss Pflichtenheft in CHF auszuweisen, mit weiteren Angaben über Zahlungsbedingungen, Offert- und Preisverbindlichkeiten. Das Angebot ist ohne Kostenfolge für den Anfrager zu erstellen. 9. Liefertermin: August 2016 Die Beschaffung erfolgt vorbehältlich der Zustimmung der Gemeindeversammlung Münchenstein sowie der Subventionszusicherung durch die Gebäudeversicherung des Kantons Basel-Land. 10. Sprache des Angebots: Deutsch 11. Fristen: Das Pflichtenheft kann ab der Publikation kostenlos unter folgender Adresse angefordert werden: Gemeindeverwaltung Münchenstein Guido Siegrist Leiter Allgemeine Dienste/ Sicherheit Schulackerstrasse 4 4142 Münchenstein Einreichung des Angebotes: Freitag, 8. Mai 2015 um 16.00 Uhr an die Gemeindeverwaltung Münchenstein, Guido Siegrist, Leiter Allgemeine Dienste/Sicherheit, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein, mit dem Vermerk «Ersatzbeschaffung TLF (bitte nicht öffnen)». Das Datum des Poststempels gilt nicht als Nachweis der Offerteinreichung. Zu spät eingereichte Offerten können nicht mehr berücksichtigt werden. Anschliessend findet die Offertöffnung statt. 12. Vergabe des Auftrages: Die Ausschreibung untersteht dem GATT/WTO-Übereinkommen. 13. Rechtsmittelbelehrung: Beschwerden sind samt Begründung innerhalb von 10 Tagen nach Eröffnung des Zuschlages oder der schriftlichen Begründung an das Verwaltungsgericht (Kantonsgericht) zu richten (§ 30, Abs. 1 Gesetz über öffentliche Beschaffungen).

Kompostverkauf im Einkaufszentrum Gartenstadt am Samstag Der Frühling ist die ideale Jahreszeit, um Kompost im Garten anzuwenden und den Balkonpflanzen beizumischen. Übermorgen Samstag, 11. April 2015, kann von 8.30 bis 12.30 Uhr im Einkaufszentrum Gartenstadt der qualitätsgeprüfte Münchensteiner Reifkompost zum (Fortsetzung auf Seite 16)

Zwischenstation in Münchenstein: Hanggai aus dem Fernen Osten.

Die mongolische Band Hanggai macht den Spagat zwischen Tradition und Moderne und vermengt Folklore mit Rockmusik. In Europa noch ein Geheimtipp, machen sie am Freitag Halt im Fahrbar-Depot. Lukas Hausendorf

I

hre Musik macht Heimweh nach einem Ort, an dem man nie war», verspricht der Pressetext von Hanggai. Vielleicht kommt es der Band entgegen, dass die Mongolei landläufig mit unendlich weiter Steppenlandschaft, einem archaischen Leben in der Natur und einer romantischen Einsamkeit assoziiert wird. Und wäre es nicht so, ist es just diese Sehnsucht nach einem solchen Ort, die Hanggai mit ihrer Musik evoziert. Und zwar auf eine ganz eigene Art und Weise, die sowohl an folkloristische Traditionen aus der Mongolei anknüpft, aber auch die Codierungen westlicher Populärkultur verinnerlicht hat, was ihre Musik gerade auch dem europäischen Publikum umso verständlicher macht. Das ist aber nicht als kulturelle Anbiederung zu verstehen, sondern vielmehr auch Ausdruck der Wi-

dersprüche und kulturellen Kontexte, in denen sich die Band bewegt. Das mongolische Septett ist in Peking, der chinesischen Hauptstadt, zu Hause, wo sich im Untergrund schon vor Jahrzehnten zahlreiche Subkulturen ihre Nischen erobert haben. Hanggai selbst ist ein kultureller Schmelztigel. «Ihre Musik ist kaum mit etwas zu vergleichen», sagt Jan Pistorius, der Booker von Schoolyard. Ihm gelang der Coup, die Band ins Fahrbar-Depot im Münchensteiner Walzwerkareal zu holen. Und es ist wahrlich eine Sensation. Hanggai waren schon auf den Bühnen fast aller grossen Festivals in Europa, von Roskilde über Wacken bis Sziget. Es sei auch ein bisschen Glück dabei gewesen, sagt Pistorius. Die Band hatte einen freien Termin zwischen zwei Auftritten in Holland und Österreich. Das hält die Reisespesen tief, und zumal die Schweiz für die Mongolen praktisch noch Neuland ist, auch für sie eine interessante Option. Vermutlich hat sich auch die erfolgreiche Arbeit des Bookers im Ersten Stock über die vergangenen acht Jahre ausgezahlt in den Verhandlungen mit der Bookingagentur. Weltmusik zu Hause in Münchenstein Das Gastspiel von Hanggai wird nicht der letzte Abend mit interessanter Musik von fremden Kontinenten im Fahrbar Depot sein. Unter dem Label «Transition Suburbia» will Pistorius regelmässig spannende Worldmusic Acts ins

FOTO: ZVG

Walzwerkareal holen. Das nächste Konzert ist bereits fix: Songhoy Blues aus Mali. Ihre Musik ist eine Parabel auf das Leben, in der Musik den Menschen Sinn, Trost und Frieden stiftet. Die vier Musiker mussten vor Gewalt und Terror im Norden Malis flüchten, ehe sie in Bamako zusammentrafen, um ihr tragisches Schicksal musikalisch zu einem Produkt zu verarbeiten, das von der Presse rund um den Globus frenetisch gefeiert wurde. Hanggai live im Fahrbar-Depot am Freitag, 10. April. Konzertbeginn um 21.30 Uhr. Tickets an der Abendkasse für 30 Franken. Songhoy Blues live im Fahrbar-Depot am Mittwoch, 20. Mai. Konzertbeginn um 21.30 Uhr. Tickets im Vorverkauf für 22 Franken. www.schoolyard.ch

Tickets gewinnen WoB. Das «Wochenblatt verlost 2 × 2 Tickets für Hanggai im Fahrbar-Depot an diesem Freitagabend, 10. April (21.30 Uhr). Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort «Hanggai» an die Adresse wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist Freitag, 10. April 2015, 14 Uhr. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Viel Glück!

LESERBRIEF

APH Hofmatt: So darf es nicht gehen! Peter Löw, Stiftungsratspräsident des Altersheim Münchenstein, kommentiert u. a. die für mein Verständnis unverantwortliche Kreditüberschreitung beim Erweiterungsbau, man hätte externe Experten beigezogen und nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Am BWI der ETH lernten wir schon vor mehr als 40 Jahren, es gäbe verschiedene Möglichkeiten, ganze Projekte in kurzer Zeit in den Ruin zu treiben: Zum Beispiel möglichst viele Experten beizuziehen oder das Fuder an Anforderungen (etwa EDV) zu überladen oder Grossprojekte ohne Fachkenntnisse und Erfahrungen zu managen. Ich glaube Herr Löw aufs Wort, dass die Kommissionsverantwortlichen nach bestem Gewissen handelten. Leider muss ich aber annehmen, dass das Fachwissen

und die Erfahrungen offensichtlich nicht mit der Aufgabe korrelierten, ansonst hätten man die wichtigsten Projektleitungsvorgaben beherrscht wie Klarheit schaffen, was man will, Finanzrahmen klar abstecken usw. Es wäre z.B. eine Hauptaufgabe gewesen, die Bonität der Generalunternehmung zu prüfen und Zahlungen nur nach Baufortschritt, d.h. nach erfolgten Leistungen vorzunehmen. Man will nun schlechtem Geld gutes nachschiessen. Viel effizienter wäre, die Mitglieder der Baukommission des Stiftungsrates allenfalls wegen unkompetenter Geschäftsbesorgung zu belangen. Mindestens aber sofort zu ersetzen. Scheinbar ein utopisches Vorgehen, da ja vermutlich die Politik mit im Spiel ist. Und dies alles zu Lasten des Steuerzah-

lers. So, Verantwortliche, darf es nicht gehen! Gutes Gewissen in Ehren. Fritz Zimmermann


16

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Amtliche Publikationen

WILDPFLANZENMARKT

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 15) Vorzugspreis von Fr. 5.– statt Fr. 6.– pro 30-Liter-Sack bezogen werden. Die Käuferinnen und Käufer werden gebeten, allfällige leere Säcke zu retournieren, damit diese mehrfach verwendet werden können. Angeboten wird auch Blumenerde - natürlich mit Kompost angereichert - im 10-Liter-Sack zu Fr. 3.–. Für Kompostlieferungen innerhalb von Münchenstein steht Ihnen ein kostenloser Velokurier zur Verfügung. Ebenfalls am Stand der Kompostberatung erhältlich ist der praktische Kompostdeckel aus Birkensperrholz, filmbeschichtet für Fr. 115.– sowie das TopTex-Vlies zur Einkleidung des Kompostsilos oder als Abdeckung für Fr. 10.– das Stück. Auf Ihren Besuch freuen sich die Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze & die Kompostberatung Münchenstein. Der Kompostverkauf im Einkaufszentrum Zollweiden findet am Samstag, 18. April 2015, statt. Die Bauverwaltung

Revision Orgel in Reformierter Kirche Die Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein hat die Gemeindeverwaltung darüber informiert, dass in der Zeit vom 13. April 2015 bis zum 13. Mai 2015 die Orgel in der Reformierten Dorfkirche revidiert wird. Demzufolge können in dieser Periode keine Abdankungen in der Dorfkirche stattfinden. Für diese Zeit steht bei katholischen Abdankungen die Katholische Kirche St. Franz Xaver an der Loogstrasse 22 und für reformierte Abdankungen das Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3 zur Verfügung. Genauere Details werden mit den Angehörigen im Bestattungsgespräch erörtert. Weitere Informationen betreffend der Orgelrevision sind auf der Webseite www.refk-mstein.ch zu finden.

DrivePlus-Coaching: Clever fahren zum Sonderpreis Wer clever Auto fährt, spart Geld, ist sicherer unterwegs, schont sein Fahrzeug – und erst

noch die Umwelt. Und dies alles, ohne langsamer unterwegs zu sein. Wie das geht, erfahren Autolenkerinnen und -lenker im einstündigen «DrivePlus»-Coaching, das ab sofort zum attraktiven Preis von Fr. 40.– statt Fr. 120.– gebucht werden kann. Die Coachings werden individuell und flexibel durchgeführt. Interessierte Lenkerinnen und Lenker bestimmen selbst, wann und wo ihre persönliche Coaching-Stunde stattfindet. Im eigenen Auto werden sie von einem speziell ausgebildeten Experten begleitet. Dabei unterstützt sie der Coach dabei, die heutige Fahrzeugtechnologie richtig anzuwenden und optimal auszunutzen. Insbesondere die niedertourige, vorausschauende Fahrweise, aber auch weitere leicht umsetzbare Massnahmen und Tipps zeigen grosse Wirkung: Der Treibstoffverbrauch sinkt um 10 bis 15 Prozent, was Portemonnaie und Umwelt schont. Auch wird das Fahrzeug weniger belastet und die Fahrt insgesamt entspannter, ruhiger und damit nachweislich sicherer. Die «DrivePlus»-Coachings sind direkt bei der entsprechenden TCS-Sektion oder über die Webseite www.drive-plus.ch buchbar. Von der Aktion profitieren auch Automobilistinnen und Automobilisten ausserhalb der genannten Regionen sowie Personen, die nicht Mitglied des TCS sind. Die Gemeindeverwaltung Münchenstein geht mit gutem Beispiel voran und motiviert Ihre Angestellten zur Teilnahme am «DrivePlus»-Coaching. Initiiert wurde «DrivePlus» von der Quality Alliance Eco-Drive (QAED) in Zusammenarbeit mit EnergieSchweiz, unterstützt wird die Aktion von der TCS-Sektion beider Basel. Die Bauverwaltung

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein

Reformierte Dorfkirche Während der Orgelrevision vom 13. April bis 16. Mai 2015 bleibt die Dorfkirche geschlossen. Reformierte Abdankungen finden im Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3 und Katholische Abdankungen in der Katholischen Kirche statt. Kirchenpflege

Schwerpunkt Balkonpflanzen Am traditionellen Wildpflanzenmarkt vom Samstag, 18. April, verkaufen der Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein (NVVM) und Pro Natura rund 50 bis 60 Wildstaudenarten und Kräuter aus biologischem Anbau. Der Markt findet von 9 bis 16 Uhr beim Einkaufszentrum Gartenstadt statt. Zu Fragen, wie zur Essbarkeit der Pflanzen, geben die Fachleute Auskunft. Dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf Pflanzen, die auch für Balkone und kleine Gärten geeignet sind. Mit der richtigen Pflanzenwahl können Garten- und Balkonbesitzer viel zur Förderung der heimischen Tier- und Pflanzenvielfalt

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 10. April 20.15 Matthäuskirche Kleinbasel, IonaSpirituality – Liturgical Evening Prayer Sonntag, 12. April 9.00 Dorfkirche 10.15 KGH Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Vision Ost Anlässe: Dienstag, 14. April 14.00 KGH, Kreativ-Gruppe Mittwoch, 15. April 14.00 KGH, Wabadu Amtswoche: 11.–17. April Pfarrerin Tabitha Walther, 061 411 96 77

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Alttäufergemeinde (Mennoniten)

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

2. Sonntag der Osterzeit: Samstag, 11. April 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 12. April 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Pfr. Erich Pickert). Kollekte: Caritas Schweiz: Flüchtlingshilfe für Syrien Dienstag, 14. April 15.30 Demenzgottesdienst im Altersheim Hofmatt 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung Mittwoch, 15. April 9.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 16. April 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus fällt aus

Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 12. April 10.00 Gottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 12. April 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein

Uhr. Tel. 061 411 13 13.

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch.

Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch

Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85.

BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein. Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

CH-4153 Reinach BL, Tel. 061 713 13 20 Fax 061 713 13 21, E-Mail: info@prima-gartenbau.ch www.prima-gartenbau.ch

NVVM sind vor Ort und informieren Sie über das Angebot. Pro Natura- und NVVM-Mitglieder erhalten 10% Rabatt. Informieren Sie sich auf unserer Webund Facebookseite. Natur und Vogelschutzverein Münchenstein, www.nvvm.ch

GOTTESDIENSTE

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54.

• Neu- & Umgestaltung • Unterhalt & Pflege • Natursteinarbeiten & Pflasterungen • Biotope, Zäune • Fäll- & Schneidearbeiten • Baumpflege • Stein- & Plattenbeläge • Allgemeine Gartenarbeiten

beitragen. Wichtig ist es, möglichst auf exotische Pflanzenarten zu verzichten und stattdessen Kräuter und einheimische Wildpflanzen zu pflegen. Ein naturnaher Garten mit Wildpflanzen kann die Lebensversicherung für einheimische Tiere, wie Schmetterlinge sein. Die meisten von ihnen sind auf einheimische Wildpflanzen als Nektarspender und als Raupennahrung angewiesen. Die am Wildpflanzenmarkt angebotenen Pflanzen stammen von der Wildstaudengärtnerei ‹Gärtnerei am Hirtenweg› in Riehen. Sie eignen sich für das Anpflanzen in Gärten, auf Balkonen oder Fenstersimen. Mitglieder des

FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12

und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt.

Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05.

Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein.

SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch

HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30 Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng (Präsidentin) conny.imseng @bluewin.ch, Margot Aregger (Finanzen) bauscherli@teleport.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben-

Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99 SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Karl-Löliger-Str. 42, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88 Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Hans-Ulrich Rolli, www.vvm.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Öffnungszeiten der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes am Mittwoch, 15. April 2015 Infolge Personalbesprechung bleiben die Büros der Verwaltung und der Werkhof am Mittwoch bis 10.30 Uhr geschlossen. In Notfällen steht Ihnen die folgende Pikettnummer zur Verfügung: Wasserversorgung: 032 627 71 11 Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis. Gemeindepräsidium

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2015/0021 2. Auflage Bauherr: Kilcher-Zubler Katharina – Adresse: Alpmechrain 7, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Verglasung best. Sitzplatzüberdachung, unbeheizt – Ausnahme: Unterschreitung Waldabstandslinie – Bauplatz: Alpmechrain 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1172 – Projektverfassering: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2015/0023 Bauherr: Steiner Anton und Lotti – Adresse: Hügelweg 7, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Sichtschutz aus Stahlelementen, Ostseite – Bauplatz: Hügelweg 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3301 – Projektverfasser: H. Meier Metallbau GmbH, Binningerstrasse 84, 4123 Allschwil Dossier-Nr.: 2015/0024 Bauherr: Zutter Elisabeth Adresse: Schmiedegasse 1, 4143 Dornach – Grundeigentümerin: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Erstellen Sichtschutzzaun, 1.2m hoch, Ostseite – Bauplatz: Schmiedegasse 1 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1103 – Projektverfasserin: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2015/0025 Bauherr: Allg. Anthroposophische Gesellschaft – Adresse: Rüttiweg 45, 4143 Dornach – Grundeigentümerin: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Sanierung und Umbau Dachgeschoss, Einbau von Dachgauben – Bauplatz: Rüttiweg 73 – Parzelle GB Dornach Nr.: 888 – Architekt: Baubüro am Goetheanum, Postfach, 4143 Dornach Publiziert am: 9. April 2015 Einsprachefrist bis: 23. April 2015 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Grünabfuhr Am Mittwoch, 15. April 2015 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens bis 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 17. und 18. April 2015 ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d. h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 15. April 2015, 11.30 Uhr, an die Gemeindeverwaltung (Tel. 061 706 25 00 oder über den Online-Schalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/Umweltschutzkommission

Bevölkerungsstatistik Am 31.12.2014 wohnten 6658 Einwohner/innen in Dornach; 153 mehr als Ende 2013. Die Bevölkerung setzt sich aus 4953 Schweizer/innen (74,4%) und

17

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

100 Jahre Spitex Dornach: Nachfrage nach Dienstleistungen ungebrochen

1705 Ausländer/innen (25,6%) aus 80 Ländern zusammen. 3501 weibliche und 3158 männliche Personen wohnen in Dornach. 52 Kinder wurden geboren und 59 Personen sind gestorben. 1865 Einwohner/innen sind römisch katholisch, 1273 sind reformiert, 17 sind christ-katholisch und 3503 gehören keiner oder anderen Konfessionen an. 62 Ehen wurden geschlossen und 26 geschieden. Es wohnen 2 Personen in unserer Gemeinde, die über 100 Jahre alt sind. 527 Ortsbürger/innen haben ihren Wohnsitz in Dornach. Einwohnerkontrolle

Obligatorische Schiessübungen 2015 – 300 m Schiess-Stand «Ramstel» – Oberdornach, Richtung Gempen Gemeinsam für alle Schiessvereine finden folgende obligatorische Übungen statt: – Mittwoch, 22. April 2015 18.00 bis 20.00 Uhr – Mittwoch, 10. Juni 2015 18.00 bis 20.00 Uhr – Samstag, 29. August 2015 15.00 bis 17.00 Uhr Dienst- und Schiessbüchlein sind mitzubringen. Die Schiessplatzkommission

Aktiv Haushilfedienst

Arbeiten Hand in Hand: Spitexstationsleiterin Verena Voegtli mit Pascal Hasler, Präsident des Kranken- und Hauspflegevereins.

Hilfen zu Hause

FOTO: JAY ALTENBACH

• Sind Sie im AHV-Alter und suchen jemanden, der Sie in den täglichen Verrichtungen unterstützt? • Wir leisten ab zwei Stunden Einsätze bei Ihnen zu Hause. • Wir übernehmen Betreuungsaufgaben, hauswirtschaftliche Hilfen sowie Anleitung und Begleitung in der Alltagsbewegung. • Unsere Mitarbeiterinnen sind qualifiziert und werden regelmässig von der Pro Senectute für diese Einsätze speziell geschult. Interessiert? Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Pro Senectute Kanton Solothurn Fachstelle für Altersfragen Bodenackerstrasse 26 4226 Breitenbach Iris Vogt, Telefon 061 781 12 75

Einzug der Hundesteuer 2015 Die Kontrollzeichen für die Hunde sind ab 1. April 2015 bei der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, (Telefonzentrale/Empfang) zu beziehen. Die Taxe für die Hundesteuer beträgt pro Hund Fr. 100.– laut Gebührenordnung. Die Hunde sind nicht vorzuführen. Die Hundesteuer ist bis 30. April 2015 zu entrichten. Gegen säumige Hundehalter müssen wir das Inkasso-Verfahren einleiten. Auch dieses Jahr verlangt das kantonale Veterinäramt folgende Angaben zu Ihrem Hund: • Name, Adresse und Telefonnummer des Halters oder der Halterin • Die Nummer des Microchips oder der Tätowierung • Die Nummer der Bewilligung nur bei bewilligungspflichtigen Hunderassen • Geburtsdatum des Hundes • Hunderasse oder präzise Angaben der Mischung; z. B. Vater: Deutscher Schäfer/Mutter: Pudel, die Angabe der Mischung ist wichtig, da auch Kreuzungen aus bewilligungspflichtigen Hunden eine kantonale Bewilligung benötigen, z. B. Vater: Pudel/Mutter: Pit Bull • Ebenfalls ist ein Ausweis des Hundes (Impfkarte, Anis, etc.) vorzuweisen. Bewilligungspflicht: Mit Inkrafttreten der neuen Solothurnischen Hundegesetzgebung gilt für Halter und Halterinnen von Hunden der folgenden Rassen oder einem Mischling aus diesen Rassen eine Bewilligungspflicht: Bullterrier, Staffordshire Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, American Pit Bull Terrier, Rottweiler, Dobermann, Dogo Argentino, Fila Brasileiro. Öffnungszeiten: – Mo/Mi 8.30–11.30/14.00–16.00 – Dienstag 7.30–11.30/geschlossen – Donnerstag 8.30–11.30/14.00–18.00 – Freitag 8.30–11.30/geschlossen Einwohnergemeinde Dornach

(Fortsetzung auf Seite 18)

Dieses Jahr feiert der Kranken- und Hauspflegeverein seinen hundertsten Geburtstag mit neuen Büroräumlichkeiten, einer Jubiläumsgeneralversammlung und einem Tag der offenen Tür.

dem «Wochenblatt» muss sie immer wieder das Telefon abnehmen. Ein Klient meldet sich ab, weil er ein paar Tage zu seinem Sohn in die Ferien fährt. An der grossen Magnetwand ist der Einsatzplan für die kommenden Tage festgelegt. Das Kärtchen des Klienten schiebt sie weg. Eine weitere Klientin ruft an, sie habe als Dankeschön für die liebevolle Pflege einen Kuchen gebacken, den sie vorbeibringen wolle. Verena Voegtli strahlt. Die Belastung der letzten Wochen ist ihr nicht anzumerken.

Jay Altenbach ie neuen Büroräumlichkeiten der Spitex Dornach-GempenHochwald neben der Gemeindeverwaltung Dornach sind schlicht und einfach schön. Das muss man neidlos zugeben. Die renovierte Dachwohnung an der Hauptstrasse 29 riecht herb nach frischem Holz und die grosszügigen Fenster in der Dachlukarne geben einen faszinierenden Blick über Oberdornach und die angrenzenden Gemeinden frei. Verena Voegtli, welche die Leitung der Spitex innehat, hat den ganzen Umzug vor zwei Wochen mit ihrem Team und weiteren Helfern organisiert. Gemeinsam wurden Gestelle und Tische zusammengeschraubt und das neue Büro eingerichtet. «Der Betrieb musste ja weiter funktionieren», erklärt sie. Soeben meldet sich ein Vorstandsmitglied telefonisch an, um ein paar Löcher zu bohren und die neue Garderobe zu montieren. Während des Interviews mit

Hightechgerät unterstützt Personal Die Aufgaben der Spitex haben sich in den letzten Jahren enorm verändert. Die Nachfrage nach Hilfe steigt nach wie vor und die Krankenkassen stellen extrem hohe Anforderungen an die Leistungserbringer. Hat die Spitex vor einem Jahr noch rund 700 Arbeitsstunden pro Monat von den 18 Mitarbeiterinnen verrechnet, sind es dieses Jahr bereits 820 Stunden. Die Leistungen werden von der Krankenkasse, den Zusatzversicherungen und von den Klienten bezahlt. Die drei Gemeinden bezahlen einen Beitrag an die Infrastruktur und prozentual nach betreuten Klienten. Seit einiger Zeit haben alle im Einsatz stehende Mitarbeiterinnen ein Smartphone, in dem jede einzelne Leistung extra eingegeben werden kann bzw. muss. So sieht die Einsatzleiterin anhand des Rapports, ob die einberechnete Zeit, die beim gemeinsamen Gespräch mit dem Klienten abgeklärt wurde, stimmt oder ob mehr Unterstützung benötigt wird. Selbstverständlich wird auch darauf ge-

CÄCILIENVERBAND

PARTEIEN

Suche nach Musical-Trägerschaft

Die FDP stellt die Weichen

D

Die alljährlichen Singweekends und Musicallager des Cäcilienverbandes Schwarzbubenland für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 16 Jahren sind seit zehn Jahren sehr beliebt. Damit das Angebot weiterhin bestehen bleibt, sind wir auf der Suche nach engagierten Erwachsenen, die bereit sind, sich bei der administrativen Arbeit das Jahr hindurch einzubringen. Die Bereiche sind Sekretariat, Kasse und Sponsoring. Das Lagerteam ist mit dem künstlerischen Programm für die Auftritte, steht aber in allen administrativen Fragen zur Seite. Interessierte melden sich bitte bei Helen Jeger per Email an h.jeger@intergga.ch Die Jugendlichen werden es euch danken! Nächstes Singprojekt: «Von Minnen und Hennen» Singweekend im JBZ Seewen, vom 2. bis 4. Oktober Carmen Stark-Saner 2015.

Mit einem grossen Delegierten-Aufmarsch führte die FDP-Kantonalpartei ihre Nominationsversammlung am 31. Märzin Messen durch. Der Traktanden-Liste und den pendenten Nachwahlen wurden zugestimmt. Danach wurde die Nomination der Nationalratskandidaten in Angriff genommen. Nach der Annahme des Wahlverfahrens stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten in jeweils nur zwei Minuten vor. Sehr gut strukturiert wurde diese knifflige Aufgabe von allen ausgeführt, was die Delegierten gebührend anerkannten. Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen eine ausgewogene Mischung nach Alter, Region, Beruf dar und reflektieren die Vielfalt der solothurnischen Wählerschaft und die Mannigfaltigkeit unserer Amteien. Die vorgeschlagene Wahl bestätigt die frühere Absicht der FDP, mit zwei Listen in

achtet, dass immer die gleichen zwei bis drei Mitarbeiterinnen beim selben Patienten ihre Leistungen erbringen. «Die Bezugspflege ist für unsere Klienten wichtig», betont Verena Voegtli, die zudem auch versucht, die Wunschzeiten für Behandlungen im Einsatzplan zu berücksichtigen. Zusammenarbeit vertiefen Pascal Hasler, der Präsident des Kranken- und Hauspflegevereins, hat vor rund fünf Jahren begonnen, die Spitex für die Zukunft zu rüsten. So wird die Rechnungstellung seit 2011 von der Spitex Reinach erledigt. Dieser Spitexorganisation haben sich auch die Spitex Pratteln-Augst-Giebenach, die Spitex Birstal (Aesch, Duggingen, Grellingen und Pfeffingen) und das Laufental angeschlossen. Neben der Administration ist Pascal Hasler bereits in weiteren Verhandlungen. Der Vorstand hat entschieden neu auch die Geschäftsführung an die Spitex Reinach abzugeben. «Das gibt dem Vereinsvorstand wieder Luft, um uns um weitere Angebote zu kümmern», erklärt der Präsident. Der Spitex-Markt sei ein dynamischer Markt und die Pflege vor Ort in den eigenen vier Wänden sei ein grosses Thema. Aber vorerst stehe das Jubiläumsjahr auf dem Programm mit einer speziellen, feierlichen Jubiläums-Generalversammlung am 24. April mit Rahmenprogramm und einer Jubiläumsschrift, in der die wichtigsten Ereignisse der letzten hundert Vereinsjahre festgehalten werden. Am 5. September öffnet die Spitex Dornach für Interessierte ihre ww.spitex-birstal.ch Türen.

den Wahlkampf zu ziehen. Die zwei «Zugpferde», Marianne Meister, Kantonsrätin und Kandidatin für den Ständerat, sowie Kurt Fluri, unser bekannter Nationalrat, zieren diese zwei Listen. Unsere Amtei schlägt zwei erfahrene Kandidaten vor: Aus Witterswil kommt Mark Winkler, Kantonsrat, mit profunden Kenntnissen in Wirtschaft-, Sicherheits- und Aussenpolitik. Zudem ist er in der Dorf- wie auch in der Gewerbepolitik sehr aktiv. Aus Breitenbach stammt Christian Thalmann, ein Kantonsrat mit ausgeprägten Kenntnissen der Finanz- und der Sozialpolitik, ebenfalls sehr aktiv in der Gemeinde-Politik und aktiver Gemeinderat. Beide werden unsere Amtei vorzüglich nach aussen vertreten, sie verdienen unsere volle Unterstützung und unser Vertrauen. Gérald Donzé, Aktuar, FDP Dornach.


18

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch (Fortsetzung von Seite 17)

Einladung zum

Grossen Dornacher Frühlings-Flohmarkt am Samstag, 11. April 2015 von 9 bis 16 Uhr Der diesjährige Flohmarkt vom nächsten Samstag wird nochmals grösser als 2014 und findet erstmals auch auf der Strasse Gempenring sowie rund um die Aula des Schulhauses Brühl in Dornach statt. 50 Marktstände laden zum Kaufen, Sammeln und Handeln der unterschiedlichsten Waren ein. Der Kinderflohmi auf dem Pausenplatz bietet wie jedes Mal gratis & ohne Reservation allen grösseren Kindern die Möglichkeit, ihre Kinderartikel selber zu verkaufen. Für alle teilnehmenden Kids wird ein kleines Z’nüni offeriert (solange Vorrat reicht). Für die 1. Kinderkleider-Börse in der Aula haben die Verkäufer ein breites Sortiment parat gemacht: Bekleidung für Babies, Jungen, Mädchen, Jugendliche (Grösse 50-164 / XS-M), speziell T-Shirts, Pullis, kurze & lange Hosen, Jeans, Regenhosen, Regenjacke, Winterjacken, leichte Jacken, Röcke, Badebekleidung, Mützen & Hüte, Hausschuhe, Sandalen | Spielzeug Kugelbahn, Holzspielzeug AcroMax, Bosch Kinderwerkzeug m. Batterie, Formen-Sortier-Spiel, Autos, Playmobil, Lego, Freundschaftsbuch, Puzzles | Outdoor Holzlaufrad like a bike, Schwimmflügeli, Flossen | Kuscheltiere anne-claire petit Katze, Fingerpuppen, Olli Olbot Dinkelhase, Kirsch-

kern-Schaf, Kirschkern-Bär | Baby Schlupfsack, Krabbeldecken, Knisterbücher, Sandmann-Rassel, Sandmann-Spieluhr, Schnuffeltuch Schäfchen Sigikid, Schnuffeltuch Elefant E.family, Mulltuch, Babylappen, Sandmann-Waschschwamm, Windel-Aufbewahrungstier, Kipiis Latzklipp, Baby Zubehör Medela Pumpset, Milchpumpe, Wärmelampe, Avent Breikocher | Zimmer Holzflugzeug-Lampe, Blumenkette Haba, Leinwandbilder Winnie Pooh | Ausstattung Laufgitter, Maxicosi, babybjörn, Manduka Babytrage, Sack’n Seat Reisesitz, Klemm-Kinderstuhl, Kinderwagen & Buggy, Babywannen inkl. Regenschutz für TKF Twinner Twist Duo, Babywippe von Baby One ... und vieles mehr. Bei der Verpflegung gibt es neben dem beliebten Chilli con carne und Hotdogs neu noch einen Bratwurststand und eine BAR mit alkoholischen Getränken. Ein Kuchenbuffet rundet das Angebot ab. Daneben wird als Attraktion zeitweise ein Krankenwagen vom Käch zur Besichtigung für staunende Kinderaugen sorgen. Natürlich sind auch alle anderen herzlich eingeladen, einen Blick reinzuwerfen. Bitte beachten Sie, dass der Gempenring auf Höhe Schulhaus vor allem am Samstag für den Durchgangsverkehr gesperrt wird. Parkplätze für Besucher sind auf der Wiese zwischen ref. Kirche und Schulhaus begrenzt vorhanden. Insbesondere Dornacher und Dornacherinnen sind deshalb gebeten, zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu kommen. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher, schönes Wetter und viele tolle Begegnungen. Umweltkommission Dornach und Kinderflohmi-Team

INTERNAT. MUSEUMSTAG

GOETHEANUM

Gratis in die Solothurner Museen

TheaterTotal mit «Böse Geister»

WoB. Am 17. Mai 2015 öffnen anlässlich des internationalen Museumstags weltweit die Museen ihre Tore. 26 Museen aus dem Kantons Solothurn nehmen auch dieses Jahr am Anlass teil und bereiten für ihre Besucher einen spannenden Besuchstag vor. Musesol, der Museumsverbund des Kantons Solothurn, unterstützt den Anlass mit einer Plakataktion und einem Leporello. Darauf sind die Standorte der beteiligten Häuser sowie deren spezielle Angebote am Museumstag aufgeführt. Das diesjährige Thema «Lebendige Traditionen – gestern, heute, morgen» ermöglicht den Museen, gelebtes Kulturerbe zu zeigen. Überlieferte Handwerkskünste, Rituale, Feste, traditionelle Musik und Dialekte – dies alles und mehr gehört zum kulturellen Erbe unserer Gesellschaft. «Die Solothurner Museen bieten ein reichhaltiges Angebot zum vorgegebenen Thema an», freut sich Lukas Walter, Präsident des Museumsverbundes. «Es lohnt sich bei den Museen reinzuschauen!» Am 17. Mai sind die 26 Museen im Kanton Solothurn von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist in allen Häusern frei. Viele Museen bieten an diesem Tag ein besonderes Familienprogramm oder spezielle Führungen an. An den meisten Standorten wird auch für das kulinarische Wohl der Besuchenden gesorgt. Aus dem Schwarzbubenland nehmen das Heimatmuseum Schwarzbubenland Dornach und der Bunkerverein Kleinlützel an der Aktion teil.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 11. April 10.45 Firmvorbereitung im Pfarreisaal Sonntag, 12. April 9.30 Besammlung der Erstkommunikanten im Pfarreisaal 10.00 Einzug vom Bruggweg her und festlicher Gottesdienst, anschl. Apéro 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Freitag, 17. April 15.00 Chrabbel-Treff im Pfarreisaal 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt 18.30 GV Frauengemeinschaft im Pfarreisaal Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 12. April 10.30 Gottesdienst mit Kommunion

1. Kinderflohmi – 2. Bar – 3. Verpflegungsmeile – 4. Marktstände «D» – 5. Kinderbörse – 6. Marktstände «A» – 7. Marktstände «B» – 8. Marktstände «C» – 9. Parkplätze.

Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 12. April 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Donnerstag, 16. April 19.30 Gottesdienst mit Eucharistie. Jahrzeit für Armin Schäfer-Heiz und Emil Schäfer

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Information bezüglich Feldwegsperrung Tannmatt und Mülisteig Die Gemeinde Gempen wird ab Mitte April 2015 für ein bis zwei Monate folgende Feldwege sperren müssen: • Der Feldweg ab Hof Gröger über die Tannmatt zum Funkfeuer und via Mülisteig bis zur geteerten Kreuzung im Chälenacher.

Bei allfälligen Fragen während der Bauzeit wenden Sie sich bitte an den nachstehenden Unternehmer: Forstdienste Naturstrassen, Stephan Mitterer, 4102 Binningen. Tel. 061 721 22 10 / 078 842 65 16, E-Mail: smitterer@vtxmail.ch. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Gemeinderat Gempen/S.Sauter

GESCHÄFTSWELT

Mehr Energie dank Feng Shui Der Frühling ist eine Zeit des Neubeginns, des Aufbruchs, des Erwachens und somit eine unterstützende Jahreszeit, um sich Neuem zuzuwenden. Falls Sie in irgendeiner Form eine Veränderung anstreben, rate ich Ihnen, diese gemeinsam mit Feng Shui zu planen. Das uralte Wissen dieser taoistischen Weisheit unterstützt uns nämlich in jeder Lebenssituation. Um Ihnen diese für uns fremde Welt etwas näherzubringen, organisiere ich Vorträge und Seminare, zu welchen ich Sie herzlich einlade. Der nächste Anlass ist ein Vortragsabend unter dem Titel «Mehr Rückenwind und Energie mit

Feng Shui». Harmonie in Familie und Partnerschaft gibt uns deutlich mehr Rückenwind im Alltag, während erhöhte Energie in den eigenen vier Wänden Kraft und Lebensfreude spendet. Wie und warum sich Feng Shui solchen Themen annimmt und noch vieles mehr, erkläre ich gerne am Dienstag, 14. April. Der Vortrag findet in der Bibliothek des Klosters Dornach statt. Beginn: 20.15 Uhr, Dauer: 2 Stunden, Kosten 20 Franken, Anmeldung erwünscht. Ich freue mich auf Sie! Monika Neff, Dipl. Feng Shui Beraterin FSS www.meinkraftort.ch

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 12. April 10.00 Birsecker Kanzeltausch im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Claudia Laager aus Arlesheim. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko. Anschliessend Kirchenkaffee Sonntagsschule, 19. und 26. April 10.00 bis 11.00 Reformiertes Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, Dornach Ökumenische Gemeinschaft Dornach Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8: Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 12. April 9.00 Wortgottesfeier

WoB. In seinem Roman aus dem Jahr 1871 verarbeitet Fjodor Michailowitsch Dostojewski die zehn vorangegangenen Jahre – in denen unter anderem die Leibeigenschaft der Bauern abgeschafft wurde, in St. Petersburg die Studentenunruhen blutig beendet wurden und eine ganze Generation junger Menschen dem Zaren den Rücken zudreht und dem Nihilismus in die Falle geht. Nikolaj Stawrogin findet sich im Dorf seiner Mutter wieder, wo alles seit Jahren den gleichen Mustern folgt. Intrige, Neid, Angst und Obsession. Die «Bösen Geister» des Ortes haben sich breitgemacht. In unserer unlösbar komplizierten Welt der Kleinkriege und des Terrorismus ist Dostojewski der Scheinwerfer, der einen scharfen Schatten zeichnet. Und trotz düsterer Atmosphäre funkelt es vor humoristischen Einlagen und temperamentvollen Dialogen. In stimmungsvollen Bildern taucht das junge Ensemble von TheaterTotal in Dostojewskis Welt ein, die die Gesellschaft von heute spiegelt. Verwoben mit Musik und choreografischen Elementen fächert sich die Vielschichtigkeit des

Dramas langsam auf und wird die Handlung unnachgiebig vorangetrieben. Regie: Barbara Wollrath-Kramer. Bei TheaterTotal finden sich jedes Jahr um die 30 junge Menschen aus ganz Deutschland zusammen, um gemeinsam künstlerisch zu arbeiten und sich auf einer ganzen Bandbreite kreativer Berufe auszuprobieren. Schauspiel, Tanz, Tai-Chi und Akrobatikunterricht gehören zum Alltag. Sonntag 12. April, um 20 Uhr, Goetheanum, Grosser Saal, Kartenreservierung: 061 706 44 44 oder tickets@goetheanum.ch

TC DORNACH

Lust auf Tennis? Sobald wir einige Tage schönes Wetter am Stück haben, können wir unsere drei Tennisplätze auf der Anlage des Tennisclub Dornach (hinter dem Amtshaus) zum Bespielen freigeben. Da diese nicht immer ausgelastet sind, haben wir noch Potenzial für neue Mitglieder. Zum Einsteigen gibt es die Möglichkeit, einmalig eine ganze Saison lang von April bis Oktober als Schnuppermitglied ab 200 Franken auszutesten, ob man Tennis mag und ob man sich in unseren Club wohlfühlt. Auch bieten wir Paarresp. Familienvergünstigungen an. Melden Sie sich baldmöglichst an, damit Sie bereits an unserem Eröffnungs-Turnier am Sonntag, dem 19. April, beim Spielen oder spätestens um 17 Uhr beim Apéro bereits einzelne Clubmitglieder kennenlernen können. Kidsday neu am Samstag, 18. April 2015: Falls Sie für Ihre Kids generell an einem Sommertenniskurs interessiert sind, melden Sie sich bitte online an und kommen Sie am Samstagnachmittag vorbei. Lassen Sie Ihre Kinder oder Jugendliche bei einem gratis Probetraining zwischen 14 und 16 Uhr testen, ob ihren Tennisspielen gefällt. Ab 225 Franken können Ihre Kids einen ganzen Som-

mer lang von April bis Ende September einmal pro Woche (maximal 16 Lektionen) von einem tollen Gruppentraining profitieren. Sämtliche wichtigen Informationen finden Sie auf www.tcdornach.ch. Wir freuen uns auf viele Neumitglieder, Kinder, Jugendliche und freuen uns auf einen schönen Sommer, damit wir unsere Tennisplätze voll geniessen können. Claudia Schreiber

TV HOCHWALD

Stefan Weiser wird Ehrenmitglied Am Freitag, 27. März, fand im Restaurant Rössli wie jedes Jahr die Generalversammlung des TV Hochwald sowie der Untersektion des TVs, der KG Hochwald-Gempen, statt. Zur Diskussion und Abstimmung kamen diverse Traktandenpunkte, so zum Beispiel die verschiedenen Berichte über Ereignisse im vergangenen Jahr, dann sowohl die Bilanzen 2014 der einzelnen Sparten im Turnverein selber sowie auch das Budget für das Jahr 2015, Abgänge und neue Mitturner wurden bekannt gegeben. Als spezieller Traktandenpunkt galt die Aufnahme von Stefan Weiser als Ehrenmitglied des Turnvereins Hochwald. Dieses Jahr feiert er sein Comeback als Trainer der

Herrenmannschaft der Korbballgemeinschaft Hochwald-Gempen. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei ihm für seine bisherige geleistete Arbeit danken und wünschen ihm viel Glück und Freude bei seiner neuen Aufgabe. Zum Schluss wurde wie jedes Jahr das Turnerlied einstimmig gesungen, welches den Abschluss der Generalversammlung bildete. Der Turnverein Hochwald befindet sich auf einem sehr guten Weg und ist stets bemüht, sowohl den Kindern und Jugendlichen als auch den Erwachsenen Bewohnern von Hochwald und dem Dorneckberg ein abwechslungsreiches Programm an Sport und anderen AktiYves Halter vitäten zu ermöglichen.

Flores. Mutter/Vater-Kind-Treffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr, 18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea

Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68.


DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

19

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell

15% Rabatt

Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

erhalten Sie als Dank für Ihr Vertrauen an jedem 15. des Monats auf alle frei verkäuflichen Produkte!

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Ihr Paracelsus-Team

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

Einladung zum grossen Dornacher Frühlings-Flohmarkt am Samstag, 11. April 2015, von 9.00 bis 16.00 Uhr Umweltkommisison Dornach & Kinderflohmi-Team

SAISONERÖFFNUNG UND GEDENKFEIER Sonntag, den 12. April 2015 15.00 Uhr 16.00 Uhr

17.30 Uhr

GEMPENRING UND GELÄNDE DES SCHULHAUSES BRÜHL – 50 Marktstände – Grosses Angebot an Kinderkleidern und Spielsachen in der Kinderartikelbörse (Aula)

Das Museum öffnet seine Pforten zur Saison 2015

– Diverse Verpflegungsmöglichkeiten – Kinderflohmi (spontane Teilnahme ohne Reservation) auf dem Pausenhof

Kleine Gedenkfeier zum 150. Todestag des Geologen/Paläontologen AMANZ GRESSLY: Laudatio von Hannes Hänggi, Geologe/ Journalist; anschliessend Apéro für alle

– Barbetrieb von Umweltkommission und Energiestadtkommission – Krankenwagen zum Besichtigen – Beschränkte Parkplätze. Der Gempenring ist für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Das Museum schliesst für heute

Das Museum ist bis zum 24. Oktober jeweils am Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet / Eintritt frei

Zahnprothesen

Kaufe Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren Büro: 4147 Aesch / Werkstatt: 4153 Reinach Tel. 061 751 88 08 / p.dueck@bluewin.ch

Zahntechnisches Labor I. Szabo

Empfehlungen 473360

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Mineralien und Schmuck aus echten Steinen Salzkristalllampen klein, ca. 2–3 kg, Fr. 14.25 gross, ca. 5–6 kg, Fr. 24.75 Rosenquarz verschiedene Grössen Fr. 6.50, Fr. 8.50 etc. Bernsteinkette für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50 Bernsteinketten für Erwachsene ab Fr. 49.50 Ketten aus Rosenquarz, Amethyst, Aventurin, Bergkristall, Nephrit, Jade etc. ab Fr. 8.50 Ausgesuchte Ketten aus Lapis, Feuerachat, Koralle, Aquamarin, Kunzit etc. Turmalinketten, Fr. 18.50 Schöne Einzelstücke in Bergkristall, Amethyst, Coelestin etc.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


20

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Antiquitäten-, Floh- und Buuremärt Sonntag, 12. April 2015, 9.00 –16.00 Uhr

OPERN- UND KONZERTREISEN

Lyon «Carmen» und AE bei Paul Bocuse 1.–3.5., 3 Tage Fr. 1340.– *Prag «Don Giovanni» & «Boris Godunow» 22.–26.5., 5 Tage Fr. 1360.– Halle «Händel-Festspiele» 10.–14.6., 5 Tage Fr. 1660.– Mailand Expo 15 «Lucia di Lammermoor» 4.–6. Juni, 3 Tage Fr. 1720.– Luxemburg «Madame Butterfly» 25.–27. Juni, 3 Tage Fr. 1220.– Avenches «II Barbiere di Siviglia» Samstag, 4. Juli, 1 Tag ab Fr. 215.– Verona «Nabucco» 17.–19.8., 3 Tage Fr. 1040.– Torre del Lago «Tosca» 20.–23. August, 4 Tage Fr. 1160.– Bregenzer Festpiele «Turandot» 5.–6. August, 2 Tage Fr. 750.– Gstand «Don Giovanni» Samstag, 29. August, 1 Tag Fr. 370.– Bologna «Macbeth» 5.–8. Oktober, 4 Tage Fr. 1165.– Tannhäuser – Wartburg 22.–25. September, 4 Tage Fr. 1120.–

061 765 85 00 www.saner-reisen.ch

Mittwoch, 22. April 2015 11.00 Uhr Mittwoch, 20. Mai 2015 11.00 Uhr Freitag, 12. Juni 2015 11.00 Uhr Fischessen in der Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– Dienstag, 14. April 2015 Tulpenfest in Morges Carfahrt

9.00 Uhr Fr. 45.–

Sonntag, 10. Mai 2015 10.00 Uhr Muttertagsfahrt in den Schwarzwald Carfahrt und Mittagessen Fr. 95.– 1.–3. Mai 2015 3 Tage Frühling am Genfersee Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 480.–

ca. 90 Aussteller mit Kunst und Trödel, Raritäten, Antikes, Kurioses, Möbel, Figuren, Landwirtschaftsprod., «OswaldNahrungsmittel», Käserei, Cüpli-Bar, «CELLO’s Schleifservice», Grill, Kaffee und Kuchen u. v. m. in 4112 Bättwil/Flüh, Hauptstrasse 76 (Tram 10, Tramstation Flüh aussteigen) Areal Oberstufenzentrum Leimental (OZL) Info: 061 731 19 62

Hier essen Sie gut

Inhaber Georg Schindelholz Restaurant – Rotisserie – Dancing – Minigolf Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 17 00

Gepflegte À-la-carte-Spezialitäten günstige Tagesmenüs Besonders jetzt frische Spargelspezialitäten Für Familien-, Firmen- und Vereinsanlässe sind geeignete Räumlichkeiten vorhanden. Es freuen sich auf Ihren Besuch: die Wirtin Doris Schindelholz, das Chez-Georges-Team und der Inhaber.

22.–25. Mai 2015 4 Tage Pfingstreise ins Piemont Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 770.– 21.–27. Juni 2015 Musik-Sommer in Portoroz Carfahrt, HP****Hotel, Ausflüge und Musikabende 12.–18. Juli 2015 Badeferien an der Adria ****Hotel in Cervia und Pinarella Carfahrt und HP

7 Tage

Stiftung Kloster Dornach

Fr. 850.– 7 Tage Fr. 885.–

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Verlangen Sie die Unterlagen www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Bahnhofstrasse 8

Tel. 061 706 94 54

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 12. 4. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 19. 4. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Ausstellung im Kreuzgang Aquarelle & Druckgrafik von Daniel Oertli 1. April bis 28. April Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72


Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Die ISBA AG ist ein dynamischer KMU-Betrieb und beschäftigt rund 50 Mitarbeitende im Laufental. Wir beliefern die ganze Schweiz mit Kunststoffprodukten für die Industrie und den Bau. Zur Ergänzung unseres erfolgreichen Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

PR-Fachfrau/-Fachmann, 50–60%-Pensum Ihre Aufgaben: • Sie halten die Homepage des Unternehmens auf dem neusten Stand • Sie helfen bei der Mitarbeit von Informationsunterlagen (Prospekte) • Sie entwickeln Inserate und verfassen Texte für Broschüren • Sie unterstützen in einzelnen Fällen das Sekretariatsteam Ihr Anforderungsprofil: • Sie haben eine Aus- bzw. Weiterbildung im Bereich PR/Marketing • Sie sind eine jüngere, selbstständige und belastbare Persönlichkeit • Sie sind in Deutsch stilsicher in Wort und Schrift und haben gute Kenntnisse in Französisch • Sie haben ausgezeichnete MS-Office-Kenntnisse. Erfahrung mit CorelDraw und Magnolia von Vorteil Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle und vielseitige Stelle im Umfeld eines erfolgreichen Unternehmens. Haben wir Ihr Interesse für diese Tätigkeit geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen. ISBA AG Philippe Schaer Industriestrasse 15 4222 Zwingen 061 761 33 44 ph.schaer@isba.ch | www.isba.ch

Zur Verstärkung unseres Teams in Arlesheim suchen wir

o Elektroinstallateur/in EFZ 100% mit Informatik-Flair für Neu- und Umbauten (Smart-Home), Renovationen sowie Serviceeinsätze

o Informatiker/in EFZ Fachrichtung Systemtechnik 100% zur Betreuung unserer Kundschaft (Netzwerk, Server, Peripherie)

o technische/n Sachbearbeiter/in 40–60% für die Bereiche Informatik, Kommunikation und Elektro zur selbstständigen Abwicklung von Aufträgen (Entgegennahme, Disposition, Materialeinkauf, Fakturierung, Archivierung, Dokumentation und Lager). Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an die a-cab GmbH, Stampfligrabenweg 5, 4208 Nunningen, oder yvonne. buehrer@a-cab.ch. Weitere Auskünfte oder einen detaillierten Stellenbeschrieb erhalten Sie von Frau Yvonne Bührer unter 061 319 90 70.

21

Zweiteinkommen

Infolge Erweiterung des Fahrzeugparks suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

Chauffeur Kat. C/E mit Kranführerausweis Kat. A und Berufserfahrung in Transport- und Kranarbeit. Motiviert, den Bereich Maschinenumzüge zu erlernen und nach Bedarf abzudecken. Ihre Aufgaben: Transporte, Kranarbeiten und Handling-Facharbeiten im Bereich Maschinenumzüge Wir erwarten: Teamfähigkeit Zuverlässigkeit Belastbarkeit Flexibilität freundlich und kundenorientiert stilsicheres Deutsch in Wort und Schrift Alter: 25 bis 45 Jahre Wir bieten Ihnen eine interessante, abwechslungsreiche, anspruchsvolle Tätigkeit, modernsten Fahrzeugpark, zeitgemässe Anstellungsbedingungen, gezielte Weiterbildungen sowie ein angenehmes Arbeitsklima. Bitte schicken Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Post oder digital an: Hetramo AG, Hauptstrasse 35, 4243 Dittingen info@hetramo.ch

Sind Sie bereit, einen Teil Ihrer Freizeit in Ihre Zukunft zu investieren? Sind Sie ehrgeizig, zielstrebig und motiviert, mehr Geld zu verdienen? Erfolgreiches CH-Unternehmen bietet Ihnen die Möglichkeit dazu! 8 Std./Woche, frei einteilbar. Kein aktiver Verkauf. Keine Vorkenntnisse nötig. Bei Interesse Terminvereinbarung per E-Mail super_jassi@gmx.ch oder SMS 079 349 42 40

Wir suchen flexible, aufgestellte und freundliche

Dessous-Verkäuferin 20% und für Ferienablösung

Alter zwischen 35 und 50 Jahre Ihre Bewerbung senden Sie bitte an: AZ Anzeiger AG, Chiffre 4291 Hauptstrasse 37, 4242 Laufen


22

AGENDA

Donnerstag, 9. April 2015 Nr. 15

Dienstag, 14. April Münchenstein ! Tanzspass für jedermann/-frau. LiveMusik Duo «Los Domingos». Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

Mittwoch, 15. April Münchenstein ! Art Talk. Armen Avanessian («Kunst und Kapital»). Haus für elektronische Künste, Freilagerplatz. 17.30 Uhr.

Donnerstag, 16. April Arlesheim ! Premiere: «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche. Koproduktion Neues Theater am Bahnhof mit Sprachhaus M. Die Frage nach dem Übermenschen, dem Willen zur Macht und zur ewigen Wiederkunft … Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr.

Ausstellungen Joseph Beuys im Goetheanum: Am Freitag findet eine Veranstaltung zum Thema «Zeige deine Wunde» statt.

Donnerstag, 9. April Dornach ! Eurythmieaufführung. Beiträge von Künstlern und Künstlergruppen. MistralEurythmie-Ensemble, Bettina Grube, Ensemble Eurythmeum CH, EurythmieBühne Nürnberg, Gia van den Akker, Lichteurythmie-Ensemble. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr. Münchenstein ! Konzert: Mark Fell & Keith Fullerton Whitman (UK/US), Black To Comm (DE). Haus der elektronischen Künste, Freilagerplatz. 21 Uhr.

Freitag, 10. April Arlesheim ! Film im Stärne: «Wonderful town» von Aditya Assarat, Thailand 2008. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1. 19 Uhr. Dornach ! Demonstration zu den «Auftakten» durch Eurythmiestudierende. Mit Ingrid Everwijn. Goethenaum, Grosser Saal. 16.15 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 2. April 2015 Adriana Wälti Haupstrasse 29, 4153 Reinach

! «Zeige deine Wunde» – Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys. Enno Schmidt im Gespräch mit Rüdiger Sünner zu seinem Film und Buch. Ebenfalls zu Gast sein wird der Beuys-Herausgeber und Verleger Rainer Rappmann mit einer Buch- und Verlagspräsentation. Im Anschluss Filmvorführung im Englischen Saal. Goetheanum, Bibliothek. 18.30 Uhr. ! Licht und Lüge. Bilder aus Peer Gynt von Henrik Ibsen; Knut Nystedt: Symphonie für Streicher, op. 26; Edvard Grieg: Suite in altem Stil, Holbergsuite. Orchester Camerata Da Vinci; musikalische Leitung, Giovanni Barbato; Eurythmieaufführung der Goetheanum Eurythmie-Bühne; Margrethe Solstad, künstlerische Leitung. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr. Münchenstein ! Hanggai (Mongolei). Vom SteppenRock zur mongolischen Volksmusik. Walzwerk-Areal, Fahrbar-Depot. 21.30 Uhr. Reinach ! Chapelle de la Vigne: J. S. Bach – Kantaten zur Osterzeit. Kirche St. Nikolaus. 19.30 Uhr.

ZVG

Samstag, 11. April Münchenstein ! ACT Performance Festival der Schweizer Kunsthochschulen, Festival. Haus der elektronischen Künste (HeK), Freilagerplatz. 18 Uhr.

Arlesheim ! «Licht, Finsternis und Farbe». Bilder von Andrea Raiser. Klinik Arlesheim. Haus Wegman: tägl. 8–20 Uhr. Haus Lukas: Mo–Fr, 8–13.15/14.30–18.30 Uhr. Bis 25. Mai 2015.

Münchenstein ! «Der Birs entlang». Bilder von Daniel Bolsinger, Therwil. Restaurant Birsstube, Hofmatt. Pumpwerkstrasse 3. Zu den Restaurant-Öffnungszeiten. Bis Mai 2015. ! Kunst im Birshof: Gerhard Völkle. «Vorsicht, Rost!» Hirslanden Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Mitte April. Reinach ! Fritz Schaub: «Areale». Bilder. Galerie Gemeindehaus und Galerie Werkstatt. Gemeindehaus: Mo/Di/Do, 8.30–12.00 und 14.00–17.00 Uhr; Mi, 8.30–12.00 und 14.00–18.30 Uhr; Fr, 8.30–12.00 und 14.00–16.00 Uhr. Galerie Werkstatt: Sa/So 14.00–17.00 Uhr. Bis 23. Mai 2015. Vernissage: Donnerstag, 16. April, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus. Einführung: Aurel Schmidt.

Sonntag, 12. April

Dornach ! Böse Geister. Nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij. Eine Inszenierung von TheaterTotal aus Bochum. Es spielen Jugendliche aus dem deutschsprachigen Raum. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Montag, 13. April Aesch ! Öffentliche Probe der SchwarzbuebeJodler Dornach. Dirigent: Marius Hatt, Arlesheim. Katholische Kirche. 20 Uhr.

Ute Lauterbach:

«Werden Sie Ihr eigener Glückspilot – Ganz und anders leben» Vortrag & Gespräch

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 13. April, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ein freier Kopf und ein weites Herz sind der Inbegriff des Glücks. Ist Glück reine Glückssache? Oder können wir es selbst erwirken? Ja, wir können. Es geht «nur» darum, anders auf sich hören zu lernen, sich zu folgen, sich treu zu werden. Ute Lauterbach veranschaulicht die Fluglinie zum Glück anhand der von ihr entwickelten Bewusstseinsskala. Ihre Flugstunden zum Glück sind blitzgescheit, lustig und konkret. Wie werden Sie Ihr eigener Glückspilot? Darum geht es in Lauterbachs Glücksbüchern, in dieser Lesung – und im Leben. Ute Lauterbach ist Philosophin, Schicksalsforscherin und Unsinnsexpertin.

Internat

Dornach ! Edda Hunger: Romantische Acrylmalerei. Spital Dornach. Bis 26. Juni. Vernissage: 9. April, 16 Uhr.

Aesch ! Eierläse des Turnvereins. Wettkampf Jugend, Wanderpokal-Wettkampf, Eiertätsch-Beiz. Neumattschulhausplatz. 16 Uhr.

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 14/2015:

! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016.

Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel Termin: Mittwoch, 15. April 2015, 19.30 Uhr (Türöffnung 19.15 Uhr) Eintritt: Fr. 15.–, mit der Bider-&-Tanner-Kundenkarte Fr. 10.– Vorverkauf: Kulturhaus Bider & Tanner, T 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch

1.

1. THOMAS MAISSEN: MARTIN SUTER: Schweizer HeldengeschichMontecristo, Roman, ten- und was dahinterDiogenes Verlag steckt, Geschichte, Hier und Jetzt Verlag 2. 2. LUKAS HARTMANN: HELLMUTH KARASEK: Auf beiden Seiten, Roman, Das find ich aber gar nicht Diogenes Verlag komisch! Geschichte in Witzen und Geschichten über 3. Witze, Quadriga Verlag 3. SUN-MI HWANG: Das Huhn, das vom Fliegen PETER BICHSEL: Über das Wetter reden. träumte, Roman, Kolumnen, Suhrkamp Verlag Kein & Aber Verlag 4. 4. JEAN ZIEGLER: IAN MCEWAN: Ändere die Welt. Warum wir die kannibalische WeltKindeswohl, Roman, ordnung stürzen müssen, Diogenes Verlag Politik, Bertelsmann Verlag 5. 5. GIULIA ENDERS: AMOZ OZ: Darm mit Charme. Alles Judas, Roman, Suhrkamp über ein unterschätztes Verlag Organ, Gesundheit, Ullstein Verlag 6. 6. MILENA MOSER: TANJA GRANDITS: Das Glück sieht immer Kräuter. Vierzig Kräuter und anders aus, Roman, hundertvierzig Rezepte, Nagel & Kimche Verlag Kochen, AT Verlag 7. 7. OFFBEAT (HRSG.): SIBYLLE BERG: Jazz Basel Der Tag , als meine Frau Vier Jahrzehnte Stars und einen Mann fand Roman, Szene Musik, Christoph Hanser Verlag Merian Verlag 8. 8. WALTER MISCHEL: PETROS MARKARIS: Der Marshmallow-Test Zurück auf Start Willensstärke, BelohnungsEin Fall für Kostas Charitos aufschub und die EntwickKrimi, Diogenes Verlag lung der Persönlichkeit Psychologie, Siedler Verlag 9. 9. PETER BICHSEL: ARTHUR HONGEGGER: Amerika verstehen Über das Wetter reden. Kolumnen, Suhrkamp Verlag Kultur, Stämpfli Verlag 10. 10. ANDRÉ HOLENSTEIN: JUSSI ADLER-OLSEN: Mitten in Europa Verheissung. Der Grenzen- Verflechtung und Abgrenlose. Der sechste Fall für zung in der Schweizer Carl Mork, Sonderdezernat Q, Geschichte Geschichte, Thriller, DTV Verlag Hier & Jetzt Verlag

20150409 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Private Sicherheitsdienste übernehmen. Nur Reinach und Pfeffingen haben eine Leistungsvereinba...