Page 1

Donnerstag, 26. März 2015

106. Jahrgang – Nr. 13

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Reinach

11

Im Jahre 1995 wurde das Tages-Zentrum für Betagte Reinach ins Leben gerufen. Noch immer geht es im Pfarreizentrum St. Marien sehr familiär zu. Am 30. März wird an der Mitgliederversammlung jubiliert.

Ausgezeichnet: Die Institution Business Parc wurde mit dem diesjährigen Reinacher Preis gewürdigt.

Dornach

25

Zu teuer, zu weit: Dornach will seine Progymnasiasten nicht nach Büren schicken, sondern auch künftig ins benachbarte Baselbiet.

Agenda

Stellen Immobilien Events

Ein Pionierprojekt wird 20 Jahre alt

36

7 16–17 18

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Thomas Brunnschweiler

W

er am Montag und Mittwoch jeweils um 9 Uhr morgens ins Pfarreizentrum St. Marien kommt, erlebt mit, wie viele ältere Menschen sich hier ungezwungen zum Frühstück treffen, um danach den Tag gemeinsam in einem strukturierten Programm zu verbringen. Das Tages-Zentrum für Betagte Reinach ermöglicht es Seniorinnen und Senioren, mit anderen Betagten zusammen zu sein. Acht entsprechend fachlich ausgebildete Frauen unter der Leitung der diplomierten Physiotherapeutin Rosmarie Nebel sorgen für die Betreuung der maximal zwölf Gäste. In einem grossen Aufenthaltsraum mit einem Tisch können die Mahlzeiten eingenommen werden. Zu den Angeboten gehören auch Handarbeiten wie töpfern, Stoff bedrucken und basteln, singen, spielen und Musik hören, vorlesen von Geschichten und Gedichten, Gespräche, malen unter Anleitung eines Maltherapeuten sowie Gedächtnistraining. Auch die Bewegung soll nicht zu kurz kommen, so bietet das Tages-Zentrum auch altersgemässe Gymnastik und Spaziergänge an. In einem eigens dafür eingerichteten Liegeraum kann auch dem Ruhebedürfnis Rechnung getragen werden. Das Zentrum ist von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Kosten für

Ungezwungene Atmosphäre: Blick in den Aufenthaltsraum des Tages-Zentrums für Betagte Reinach. den ganzen Tag belaufen sich auf 75 Franken (110 Franken für auswärtige Besucher). Grosses Engagement Am Anfang stand die Initiative von Vreni Gnos. Damals war das Tages-Zentrum für Betagte ein Pionierprojekt in der Region. Schon einst war klar, dass Betagte gerne einmal eine Abwechslung wünschen oder pflegende Angehörige wenigstens für zwei Tage Entlastung erfahren sollen. Im Tages-Zentrum für Be-

tagte Reinach geht es locker und entspannt zu. Die Abwechslung und der soziale Kontakt zu anderen werden geschätzt. Die meisten Gäste nehmen auch schon die Spitex in Anspruch, kaum jemand der Besucher ist unter 70 Jahre alt. Die Frauen, die hier arbeiten, tun dies aus persönlichem Engagement. Vereinspräsident Robert Heimberg sagt denn auch: «Wer hier mitarbeitet, tut es nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus Menschenliebe.» Auch Vizepräsidentin Beatrice Hasler Preis be-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

tont: «Es herrscht eine grosse Hingabe über das professionelle Mass hinaus.» Getragen wird das Tages-Zentrum von der Einwohnergemeinde, mit der eine Leistungsvereinbarung besteht, der katholischen wie reformierten Kirche sowie Spendern. Am 30. März findet die Mitgliederversammlung mit der musikalischen Lesung «Wort und Ton mit Saxophon» statt. Am Samstag, den 14. November ist dann der Tag der offenen Tür. Neu sind auch ein Flyer und die Homepage www.tageszentrum-reinach-bl.ch.

Neu: hausgemachte Safransauce

Das Bio- und Demeter-Fachgeschäft im Herzen von Arlesheim Mit Tee-/Kaffeebar

offeriert zu Ihrem Fischeinkauf

Demeter-Orangen aus Sizilien

Besser gehts B ht nimmer i ... Öffnungszeiten: durchgehend Mo – Fr 8.30 –18.30 Uhr, Sa 8.30 –16.00 Uhr Dorfplatz 4, 4144 Arlesheim Telefon 061 703 02 01

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Mit Beratung besser!

467129

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Zahntechnisches Labor I. Szabo 473360

463266

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

STEUERERKLÄRUNG

Aktuell Frühlingszeit = Bärlauchzeit Versuchen Sie unsere verschiedenen Bärlauchvariationen: Bratwurst, Spätzli, Pesto, Sauce, gefüllte Pouletbrüstli mit Bärlauch usw.

Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

Schnell · Kompetent · Zuverlässig!

F. Kaess Zihlackerstr. 5 4153 Reinach 061 401 50 90


2

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

REGION

AUTOMARKT

SCHWIMMVEREIN BEIDER BASEL

Laufental hat neue Honda-Vertretung

Birsecker Synchronschwimmerinnen im Medaillenrausch

Nach über 30 Jahren Bestehen der Rallye-Garage Müller GmbH in Grellingen hat sich die Familie Müller entschlossen, zu vergrössern. Im neu errichteten separaten Gebäude vis à vis von Subaru wurde die bisherige Dorfgarage F. Wohlgemuth mit ihrer Honda-Servicevertretung übernommen. Sie wird weiter betrieben und ausgebaut. Das Team um Christian Müller und der allseits bekannte bisherige Honda-Vertreter Fritz Wohlgemuth werden weiterhin als Kontakt und Vertrauenspersonen für die bisherige und neue Kundschaft auch in Zukunft zur Verfügung stehen! Ein grosszügiges Pneuhotel sowie modernste Geräte ermöglichen beiden Betrieben, auch für die elektrische und elektronische Zukunft neuester Fahrzeugtechniken jetzt schon gewappnet zu sein! Kommen Sie und besuchen Sie doch unserer Eröffnungsausstellung von Freitag, 27., Samstag, 28., und Sonntag, 29. März am neuen Ort! Reservieren Sie sich diese Daten. Sie werden es nicht bereuen, die neue Honda-Modellpalette 2015 zu begutachten oder Probe zu fahren oder Autogespräche bei Kaffee und Kuchen zu führen. Am Samstag, 28. März, zwischen 14.30 und 15.30 Uhr spielen exklusiv die Chessilochrueche. Profitieren Sie von den 5 Rappen Benzinpreisermässigung während diesen Tagen an unserer Migrol-Tankstelle und absolvieren Sie noch eine schnelle Rennrunde im Mc Laren-Honda Formel1-Simulator! Bis bald und wir freuen uns Sie begrüssen zu dürfen. Rallye-Garage Müller GmbH, Grellingen

Mit Edelmetall geschmückt: Maxime Piesker (l.) und Svea Ursprung. FOTO: ZVG

Das immer noch oft als Randsportart wahrgenommene Synchronschwimmen ist sehr anspruchsvoll, trainingsintensiv und verlangt viel Disziplin. Als Beispiel: Bis sich eine Synchronschwimmerin in einem freien, sauberen Handstand halten kann (der Bassin Boden darf nie berührt werden) benötigt es monatelanges Training. Zudem zeichnet sich eine Synchronschwimmerin durch Anpassungsfähigkeit und Teamgeist aus. Was einfach aussieht, erfordert jahrelangen Aufbau und hartes Training. Dieses besteht aus Konditions-, Pflicht-, Kür-, und Beweglichkeitstraining. Die Mädchen bewegen sich grazil und elegant im Wasser mit verschiedenen Figurenabläufen (Kür), die synchron aufeinander abge-

stimmt sind. Begleitet wird der Wettkampf von Musik. Die Regionalmeisterschaften Zentralschweiz West im Synchronschwimmen fanden am 14./15. März in Bern statt. In der Kategorie Nachwuchs stachen die 12-jährige Maxime Piesker aus Arlesheim und die 9-jährige Svea Ursprung aus Pfeffingen heraus. Folgende Resultate konnten erreicht werden. Maxime (5. Platz in der Pflicht, Bronzemedaille im Solo, Silbermedaille im Team) und Svea (2. Platz in der Pflicht, Silbermedaille im Solo, Goldmedaille im Duett, Silbermedaille im Team). Die beiden Mädchen trainieren beim Schwimmverein beider Basel bis zu 14 Stunden pro Sandra Felber-Morandini Woche.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Pikettdienst über die Feiertage

1. April bis 31. Juli

Leinenpflicht für Hunde während der Brut- und Setzzeit Während der Hauptsetz- und Brutzeit vom 1. April bis 31. Juli sind die wild lebenden Tiere ganz besonders auf Schutz angewiesen. Besondere Gefahr droht von Hunden, welche im Wald oder in der Nähe des Waldes frei laufen gelassen werden. Brütende Vögel und junge Wildtiere sind ihnen wehrlos ausgeliefert. Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer sind gemäss kantonalem Jagdgesetz verpflichtet, ihre Hunde während der Hauptsetz- und Brutzeit an der Leine zu führen. Nachlässige Hundehalterinnen und Hundehalter können gestützt auf das kantonale Jagdgesetz mit Bussen bestraft werden. Es werden vermehrt Kontrollen durchgeführt. Auch ausserhalb der speziellen Schonzeit sind die im Wald lebenden Tiere und Pflanzen auf unsere Rücksicht angewiesen. Die Gemeindeverwaltung Werkhof

Ankunft des Meili 7000 Die Mitarbeiter des Werkhofs konnten am letzten Montag ihr neues Kommunalfahrzeug in Empfang nehmen. Der im letzten November bestellte «Meili 7000» ersetzt den «Lindner Unitrac 100», der dem Werkhofteam zehn Jahre seine Dienste erweis. Der Meili 7000 ist ein Schweizer Produkt von höchster Qualität und er erfüllt die Ansprüche an

Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Das vielseitige Fahrzeug, das täglich im Einsatz ist, verfügt über eine Kippbrücke mit 3.8 Tonnen Nutzlast sowie einen Ladekran. Der 155 PS starke Dieselmotor, der über einen hydrostatischen Antrieb wirkt, ermöglicht ein präzises Manövrieren des beladenen Fahrzeugs. Im Winterdienst kann der «Meili» mit einem kombinierten Pflugund Streubetrieb noch optimaler eingesetzt werden als sein Vorgänger. Die Mitarbeiter des Werkhofes freuen sich auf den Einsatz mit dem neuen Fahrzeug. Die Gemeindeverwaltung Gemeinde-TV

Sendung vom 27. März 2015 Die Gemeindebibliothek organsierte einen Vortrag mit Rudolf Strahm. Das Gemeinde-TV war vor Ort. Zudem stellen wir Ihnen den Schulrat des Kindergartens/Primarschule näher vor. Die Sendung wird am Freitag, 27. März 2015 auf der Gemeindehomepage (www.arlesheim.ch) aufgeschaltet. Im Fernsehen sind die Beiträge ab Dienstag, 31. März 2015 auf dem Servicekanal der InterGGA zu sehen. Die Gemeindeverwaltung

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, 30. März 2015 bis Freitag, 10. April 2015 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 13. April 2015 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

REF. KIRCHE

Afrikanische Passionsgeschichten

Kapitän Schmidt.

FOTO: ZVG

Unter diesem Titel findet am Mittwoch, 1. April, um 20.00 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Arlesheim, Stollenrain 20a, ein Abend mit Kapitän Schmidt und Chormusik aus Westafrika statt. Immer noch und wohl noch lange Zeit ertrinken Flüchtlinge im Mittel-

Berufsbildung als Königsweg

meer. Heute, morgen, jeden Tag. Sie suchen für sich und ihre Familien eine bessere Zukunft und setzen dafür alles aufs Spiel, sogar ihr Leben. Stefan Schmidt hat sich von ihrem Schicksal berühren lassen: Als Hochseekapitän war er auf allen Weltmeeren unterwegs. Auf einer seiner letzten Fahrten rettete er 37 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken. Er brachte sie in Italien an Land und wurde darauf wie ein Schwerverbrecher verhaftet. Eine Erfahrung, die sein Leben verändert hat. Davon wird er uns erzählen. Musikalisch gerahmt wird der Abend vom Chor der Mission Evangélique Assemblée Chrétienne de Bâle, einer afrikanischen Migrationskirche in Basel. Die Sängerinnen und Sänger stammen aus Westafrika und sind auf der Suche nach einem besseren Leben in die Schweiz gekommen. In ihren Liedern singen sie vom Weg, den sie gegangen sind. Eintritt frei, Kollekte. Es laden ein die reformierten Kirchgemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Münchenstein und das Pfarramt für Weltweite Kirche Baselland Reformierte Kirche, Arlesheim

Isabelle Hitz

R

udolf Strahm forderte in seinem gut besuchten Vortrag zu seinem neuen Buch «die Akademisierungsfalle» mehr Anerkennung und Förderung des Nicht-Akademischen Ausbildungswegs. Das duale Bildungssystem, wie es in der Schweiz und in den übrigen deutschsprachigen Länder praktiziert wird, sei einerseits für die geringe Jugendarbeitslosigkeit, andererseits aber auch für die starke wirtschaftliche Stellung der Berufsbildungsländer verantwortlich. Diese weisen im europäischen Vergleich die tiefsten Maturaquoten auf, sind aber zugleich Spitzenreiter in der Industrieproduktion pro Kopf und verfügen über die grösste Exportkraft in Europa. Der wirtschaftliche Erfolg der Berufsbildungsländer ist laut Strahm im Wesentlichen auf das Berufsbildungsangebot zurückzuführen. Denn die übrigen europäischen Länder, die in die Akademisierungsfalle getappt sind und nur eine Vollzeitausbildung an Universitäten und Fachhochschulen kennen, weisen dramatisch höhere Jugendarbeitslosenquoten auf und sind wirtschaftlich klar schwächer.

Grossartiges Ausbildungsangebot «Die Jugendlichen in der Schweiz haben ein grossartiges Ausbildungsangebot», betonte Strahm, denn sie haben die Wahl zwischen einer akademischen und einer beruflichen Ausbildung. Im Gegensatz zu früher ist eine Berufslehre heute keine Karriere-Sackgasse mehr, denn im Schweizer Bildungssystem gibt es «keinen Abschluss ohne Anschluss». Wer eine Berufslehre nach drei bis vier Jahren mit einem Fähigkeitszeugnis abschliesst, hat die Möglichkeit, eine eidgenössische Berufs- oder höhere Fachprüfung abzulegen oder sein Wissen an

SÄULIZUNFT ARLESHEIM

Dr. Anton Lauber zu Besuch Letzten Mittwoch, 18. März, traf sich die Säulizunft zur Erinnerung an die Gründungsfeier zur 46. Zunftzeche. Zeremonienmeister Lukas Stückelberger begrüsste die Zünftigen und die Gäste im Zunftsaal des Hotels Ochsen, um dem feierlichen Anlass gebührend Rechnung zu tragen. Zunftmeister Michael Konrad informierte über aktuelles aus der Zunft, bevor wir unseren neuen Zunftbruder Markus Sommerer in die aufnahmen. Mit einem herzlichen Applaus und obligaten Umtrunk hiessen wir den jungen Familienvater willkommen. Gespannt folgten wir danach den Ausführungen von Dr. Anton Lauber zu den Kantonsfinanzen. Seine pragmatische Art, diese komplexe Thematik zu behandeln, liess die Zeit bis zur traditionellen «Cheesplatte mit Gschwellti» im Flug verstreichen. In geselliger Runde mit spannenden Gesprächen fand der Abend zur späten Stunde seinen Säulizunft Arlesheim, Ausklang. der Chronist Fredy Schärmeli

REF. KIRCHGEMEINDE

Orgelvesper am Vorabend des Palmsonntags Am Samstag, 28. März, um 17.30 Uhr findet in der reformierten Kirche Arlesheim eine Orgelvesper zur Passion statt. Die Festzeiten des Kirchenjahres bieten Gelegenheit, sich über grundlegende

3

Der ehemalige Preisüberwacher und Ex-Nationalrat Rudolf Strahm zeigte am Freitagabend im reformierten Kirchgemeindehaus den Wert der Berufsbildung auf und informierte über das Bildungssystem der Schweiz.

Ostern Die Gemeindeverwaltung Arlesheim ist wie folgt geschlossen: Gründonnerstag, 2. April bis und mit Ostermontag, 6. April 2015. Der Pikettdienst für Todesfälle wird wie folgt gewährleistet: Donnerstag, 2. April, von 8.00 bis 9.30 Uhr Die Telefonnummer des Pikettdienstes kann via Telefonbeantworter der Gemeinde (Telefon Nr. 061 706 95 55) erfahren werden. Wir möchten die Angehörigen darauf hinweisen, dass Bestattungsanzeigen nicht zum Druck gegeben bzw. keine Todesanzeigen in den Zeitungen aufgegeben werden können, bevor der Bestattungstermin nicht durch die pikettdienstleistende Person bestätigt ist. Die Gemeindeverwaltung

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Fragen unseres Daseins Gedanken zu machen. In der Orgelvesper am Vorabend des Palmsonntags werden Bearbeitungen von Passionschorälen aus verschiedenen Epochen sowie besinnliche Texte zum Thema Weggemeinschaft zu

hören sein. Von der Begegnung der Emmausjünger mit Jesus ausgehend weisen die Texte auf das Getragenwerden in schweren Zeiten hin. Zu dieser meditativen Vesper sind Sie herzlich eingeladen. Ruth Thommen

Engagiert: Rudolf Strahm sprach an dem von der Gemeindebibliothek Arlesheim organiFOTO: ISABELLE HITZ sierten Abend über die Bedeutung der Berufsbildung. einer höheren Fachschule zu vertiefen. Auch kann nach bestandener Fachmaturität eine Fachhochschule, Universität oder technischen Hochschule besucht werden. Die höhere Berufsbildung an einer höheren Fachschule sei dabei ebenso hoch zu gewichten wie eine akademische Ausbildung, betonte Strahm. Oft sei das dort vermittelte Wissen sogar aktueller und die Abgänger in Industrie und Gewerbe begehrter als Bewerber mit einem akademischen Hintergrund. Weiter sind Arbeitnehmer mit einer höheren Berufsbildung häufiger in Kaderfunktionen zu finden. Zudem hat sich das Lohnniveau demjenigen von Akademikern angepasst. «Eine Berufslehre und die anschliessende höhere Berufsbildung ist heute also ein Königsweg», fasst Strahm zusammen. Der Königsweg hat aber auch seine Schattenseiten: Er ist teuer und eine Titeläquivalenz fehlt ebenso wie eine internationale Einbettung. Dies sollte dringend verändert werden, will die Schweiz weiterhin erfolgreich bleiben.

Auch müssten Eltern und Erzieher wissen, dass man auch über die Berufsbildung Karriere machen kann und die Jugendlichen darüber informieren und angemessen begleiten. «Schlüsselfiguren dabei sind die Lehrpersonen», stellt Strahm klar und kritisierte gleichzeitig den Entscheid der beiden Basel, die im Lehrplan 21 das Schulfach «Berufliche Orientierung» nur für ein Jahr und nur mit einer Stunde pro Woche in die Stundentafel nehmen anstatt während dreier Jahre. Strahm forderte aber auch eine Lenkung im Bildungssystem: Der Mangel an Ärzten, Pflegepersonal und Menschen in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) sei hausgemacht durch den Numerus Clausus, ein mangelndes Ausbildungsangebot und die Sprachlastigkeit der Gymnasien und sollte dringend durch eine angemessene Ausbildungspolitik korrigiert werden. «Denn Wirtschaftspolitik ist immer auch Bildungspolitik».


4

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

ARLESHEIM

NEUES THEATER AM BAHNHOF

FRAUENVEREIN ARLESHEIM

LESERBRIEF

Tickets für die «Schweine-Satire»

Wechsel im Vorstand

InterGGA, Quickline und Co.

Mit der Satire «Kreuzzug der Schweine» des Figurentheaters Vagabu für Erwachsene und junge Menschen ab 12 Jahre wird die Geschichte zweier Schweine erzählt, die aus einer hypermodernen Wohlfühlfarm in den Mittleren Osten fliehen. Weil sie gehört haben, man esse dort kein Schweinefleisch. Der Kreuzzug der Schweine ins gelobte Land ist aber kein Kreuzzug jener, die sich berufen fühlen, der Menschheit das Heil zu bringen; sondern die Flucht vor den Heilsbringern. Enttäuschung bleibt unseren schweinischen Helden nicht erspart, doch immerhin enden sie nicht im Schlachthof … Eine groteske Fabel voller Sarkasmus und Ironie. Das Stück will jedoch keine Bitterkeit oder Resignation auslösen, sondern Genuss bereiten – nicht ohne Fragen und Träume zu provozieren. Die Satire des bekannten Figurentheaters Vagabu feierte im März 2013 in

Am Donnerstag, 19. März, eröffnete die Präsidentin Daniela Reith die 58. ordentliche Generalversammlung im Saal der «Obesunne». Wiederum besuchten 66 interessierte Mitglieder die Veranstaltung. Das Protokoll der 57. Generalversammlung, der Jahresbericht und die Jahresrechnung sowie der Rechnungsprüfungsbericht sind speditiv und einstimmig genehmigt und verdankt worden. Für den ausführlichen Jahresbericht der Präsidentin, indem die tollen Ausflüge, die Salzburg Reise und diverse Ereignisse kurz beschrieben wurden, gab es einen wohlverdienten Applaus. Die beiden Vorstandsmitglieder, Prisca Beer, welche den Verein 12 Jahre als Beisitzerin unterstützt hat sowie Heidi Fischer, ebenfalls Beisitzerin mit einer 4-jährigen Präsenz, verlassen den Vorstand. Die beiden Damen wurden von der Präsidentin mit einem Blumenstrauss und einem Geschenk unter einem grossen Applaus verabschiedet. Als neue Beisitzerinnen stellen sich zwei langjährige Vereinsmitglieder, Yvonne Bickert und Rita Dünner, zur Verfügung. Herzlich willkommen als Vorstandmitglieder – wir freuen uns! Die bestehenden vier Vorstandsmitglieder sind alle wieder in corpore für ein Jahr bestätigt worden. Der Frauenverein zählt nun 203 Mitglieder. Die 12 neuen Mitglieder wurden von der Präsidentin im Verein begrüsst. Im Jahr 2014 durfte der Vorstand 22 Frauen zu einem runden Geburtstag gratulieren. Rosemarie Nussbaum machte uns den Ausflug im Juni nach Burgäschi zur Operettenaufführung «Der Vogelhändler» aufmerksam. Anschliessend wurde die Generalversammlung von Daniela Reith mit einem grossem Applaus beendet. Rita Graber hat für uns einige Erinnerungen an die Vereinsreise nach Salzburg zusammengestellt und diese humorvoll präsentiert. Der gemütliche Teil wurde dann mit dem traditionellen Imbiss abgerundet und die Damen nutzten die Gelegenheit zum gediegenen Zusammensein. Maja Fricker

Seit März 2014 habe ich in meiner neuen Wohnung mit Kabelanschluss nur Probleme: entweder kein Telefonanschluss oder kein Internet. Seit nun aber die Umstellung auf Quickline stattgefunden hat, ist alles noch verrückter. Wegen meiner körperlichen Behinderung bin ich wirklich darauf angewiesen, dass das Telefon funktioniert. Auch vom Internet bin ich viel abhängiger als früher. Eigentlich kann ich nur über Telefon und Internet die Kontakte nach aussen pflegen. Versuche ich per Handy (da ja das Telefon nicht funktioniert) die InterGGA zu erreichen, wartet man schon mal eine Viertelstunde, bis jemand abnimmt, dann wieder, bis man mit einer zuständigen Person verbunden ist, die aber auch nicht Bescheid weiss, und mit der nächsten Person verbindet, wieder 10 Minuten Wartezeit. Die Antwort ist schlussendlich: Wir sind nicht mehr zuständig, da müssen sie sich an die Quickline wenden. Die sind aber auch nicht zuständig. Verstehen zwar das Problem, können aber nichts machen. Dann gibt es da noch die Firma, die die Umstellung machte, das neue Modem installierte etc. Aber auch diese kann letztlich nicht weiterhelfen, weil die schlechten Modems durch die InterGGA eingekauft worden waren. Bis dann jemand kommt und das Modem auswechselt, geht es fast 14 Tage Und ich habe keinen Notrufanschluss, nur das Handy, wo dann bald das Gutha-

Basel Premiere und ist nun mit zwei Vorstellungen in der Region zu sehen. Es spielen Pierre Cleitman, Marius Kob und Christian Schuppli: Donnerstag, 26. März, und Samstag, 28. März, jeweils um 20 Uhr. Das «Wochenblatt verlost als Medienpartner 2 x 2 Tickets für die Samstagsvorstellung. Einfach eine EMail mit dem Stichwort «Vagabu» an wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist der Freitag, 27. März, 14 Uhr. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Viel Glück! Und zum Vormerken: Das Jugendtheater Junges M (Koproduktion NTaB mit Sprachhaus M) bereitet sein nächstes Stück vor. «Also sprach Zarathustra» nach Friedrich Nietzsche: Bewusstseins-Kollision. Dynamit …Premiere Donnerstag, 16. April, 20 Uhr im Neuen Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. Das NTaB-Team www.neuestheater.ch

FILM IM STÄRNE

«Wonderful town» von Aditya Asserat Mit dem Filmtitel ist die Kleinstadt Pakua Pak in Thailand gemeint. Eine Stadt nach einem Tsunami, eine Stadt, die einen Neuanfang wagt. Ihn wagen muss. Regisseur Aditya Assarat versucht, nicht nur an, sondern auch durch diesen Ort eine Geschichte zu erzählen. Es ist die Geschichte vom jungen Architekten Ton und der Hotelbesitzerin Na. Ihre Begegnung in Pakua Pak wird nicht ohne Folgen bleiben. Ihre Begegnungen, sollte man besser schreiben, denn Assarat nimmt sich Zeit. Ton und Na kommen sich zaghaft näher. Über Blicke, erste Worte, ein Lächeln oder eine vorsichtige Berührung. Beide Figuren sind sehr in sich gekehrt und voller Respekt für ihr Gegenüber. In dem grünen, scheinbar von der Welt so zurückgezogenen und menschenleeren Ort scheint das langsame Aufkeimen der Gefühle füreinander einen adäquaten Raum gefunden zu haben.

Doch dieser Schein trügt und so verbirgt sich unter der Oberfläche der «Wonderful Town» eine gefährliche Macht. Nas Liebesgeschichte wird nicht gerne gesehen. Am wenigsten gefällt sie Nas Bruder Wit. Im Ort fängt das Gerede an und es folgen bald Taten. Ton ist als Fremder ein leichtes Opfer und muss, im übertragenen Sinne, die Schuld ausbaden, für das, was der Tsunami den Leuten angetan hat. Am 10. April um 19 Uhr findet im Gasthaus Stärne in Arlesheim die erste Vorführung statt und am 18. April um ca. 20.15 Uhr die zweite. Am 18. April um 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein dem Film angepasstes feines Nachtessen. Das Menu für diesen Abend finden Sie auf www.werkstar.ch. Bitte melden sie sich für das Nachtessen telefonisch an. Wir freuen uns auf ihren Besuch. Das Stärne-Team

ELTERNBILDUNG ARLESHEIM

Grosse Umstrukturierung im Verein An der diesjährigen Mitgliederversammlung vom 18. März teilte der alte Vorstand zum grossen Teil seinen Rücktritt mit. Zwei Vorstandsmitglieder blieben, Christine Kleewein-Thüring stellte sich als neue Präsidentin und Nadine Stöpfer-Zurbriggen als neue FAZ-Leiterin zur Wahl. Mit ihnen wurden Beatrix Wichtermann, Cornelia Bucher, David und Caroline Brönnimann sowie Concettina Sonetto als neue Vorstandsmitglieder gewählt. Der ehemalige Präsident, Dieter Hügli, informierte über die Umstrukturierung des Vereins. Die Elternbildung Arlesheim wird neu heissen: Verein Familienzentrum Oase Arlesheim. Weiterhin werden im Familienzentrum Angebote zur frühkindlichen Förderung stattfinden. Der Bereich der Elternbildung wie

auch die Kurse für Jugendliche werden vom Trägerverein Jugendhaus Arlesheim übernommen und weitergeführt. Sandra Joppen, die ehemalige FAZLeiterin, gab bekannt, dass sie mit dem naturpädagogischen Team die Waldspielgruppen weiterführen wird. Das Wald-Team hat den Verein Natur und Beziehung gegründet und wird mit dem Familienzentrum zusammenarbeiten. Der Verein Natur und Beziehung wird sich nicht nur auf Waldspielgruppen beschränken, sondern Outdoor-Erfahrungen für alle Altersstufen anbieten. Sandra Joppen wurde für ihr langjähriges Engagement im Familienzentrum zum Ehrenmitglied ernannt. Verein «Familienzentrum OASE Arlesheim, der Vorstand

ben leer ist! Ja auch dieses Modem musste nach weiteren drei Tagen wieder ausgewechselt werden, weil es wieder nicht gut war. Und natürlich bekomme ich nochmals zwei Rechnungen über ca 50 Franken. 3 bis 4 Tage funktionierte alles, dann wieder nichts. Bei Reklamationen schiebt einer das Problem auf den andern, der Kunde ist das letzte Glied der Kette, der Leidtragende, der zu zahlen hat. Man verweist mich weiter ans Regionet, welches aber nur für die Leitung ausserhalb des Hauses zuständig ist. Eine Woche hat es funktioniert! Dann wieder nicht, und darauf wieder normal. Heute wieder keine Verbindung. Wie lange dauert dieses Spiel noch? Ich ärgere mich nur über diese grossartige Technik. Und dass ich jetzt durch die Behinderung davon so abhängig bin. Ja ich ärgere mich darüber, dass ich mich ärgere. Dabei bräuchte ich diese Energie für anderes, Aufbauendes! Melde ich mich beim Kassensturz? Wer hilft mir? Verena Wenner, Obesunneweg 3

HOMESITTING ARLESHEIM

5-Jahres-Jubiläum «Zuhause läuft alles wie am Schnürchen, während Sie Ihre Traumferien geniessen!» Diese Aussage trifft auch nach fünf Jahren Homesitting Arlesheim noch zu, bestätigt Alexandra Zimmerli, Leiterin der 2010 gegründeten Dienstleistungsorganisation. Homesitting Arlesheim betreut Ihre Wohnung, Ihr Haus, Ihren Garten und Ihre Haustiere, 365 Tage im Jahr. Liebevoll kümmern sich die mittlerweile vier Frauen vor Ort um alles, was es zu betreuen gilt. «Die Betreuung von Haustieren verlangt grosse Aufmerksamkeit», betont Alexandra Zimmerli. «In den ersten fünf Jahren durften wir alle Arten von Tieren, vorwiegend Hunde und Katzen, betreuen. Dies bereitet uns viel Spass; wir lieben die Abwechslung, da ist kein Tag wie der andere», freut sich das ganze Homesitting-Team. Vor allem Tiere von Stammkunden scheinen die tiefer werdende «Freundschaft» zu den Betreuerinnen von Homesitting zu schätzen. Bei Homesitting wird darauf geachtet, dass ein Tier im-

mer von derselben Person betreut wird. «Vor allem bei kurzfristigen Abwesenheiten der Tierbesitzer können wir dadurch unkompliziert agieren», betont Alexandra Zimmerli. An dieser Stelle dankt Homesitting Arlesheim allen Kunden und Kundinnen herzlich für ihr Vertrauen. «Dieses Vertrauen spornt uns an unsere Dienstleistungen auszubauen und ebenso zu verfeinern», blickt Alexandra Zimmerli zuversichtlich in die Zukunft. Mit einem Lächeln meint sie: «Machen Sie die Probe, rufen Sie uns an!». www.homesitting-arlesheim.ch Stefan Zimmerli

GESCHÄFTSWELT

Der AllergieCheck verschafft Klarheit! DIE POLIZEI MELDET

Nach Streifkollision geflüchtet Im Bereich der Verzweigung Talstrasse/Industriestrasse/Sundgauerstrasse kam es am Mittwochabend, 18. März, gegen 16.40 Uhr, zu einer Streifkollision zwischen zwei Personenwagen. Ein Autofahrer oder eine Autofahrerin, welche/r den Vortritt missachtet hatte, beging Fahrerflucht und wird nun gesucht. Ein silbergrauer Audi (wahrscheinlich Typ A5) mit Solothurner Kontrollschildern fuhr von Münchenstein her kommend geradeaus in die Industriestrasse. Dabei kam es zu einer Streifkollision mit einem anderen Fahrzeug, welches von Arlesheim kommend von der Talstrasse vortrittsberechtigt in die Sundgauerstrasse abbiegen wollte. Der Audi dürfte am linken Heck leicht beschädigt sein. Zeugen werden gesucht: Hinweise sind erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

Leiden Sie auch an Symptomen wie Niesen, Nasenlaufen, Atembeschwerden, gereizten Augen und Juckreiz? Haben Sie den Verdacht auf eine Allergie? Gut möglich: Rund ein Viertel der Schweizer Bevölkerung leidet darunter. Unter einer Allergie oder allergischen Erkrankung versteht man eine Überempfindlichkeitsreaktion des Immunsystems gegen eigentlich harmlose, fremde Stoffe, sogenannte Allergene. Am häufigsten werden Allergien durch Pollen, Hausstaubmilben oder Tiere ausgelöst. Weitere häufige Auslöser sind Schimmelpilze, Nahrungsmittel, Insektengifte, Latex oder Medikamente. Die Symptome treten meist sofort oder nur wenige Minuten nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Doch das Leiden muss nicht sein! Mit dem Allergieschnelltest bei uns kennen Sie nach wenigen Minuten Ihr Allergieprofil, was zentral wichtig ist für eine angemessene Behandlung. Mit etwas Blut aus Ihrem Finger werden die 10 häufigsten inhalativen Allergene wie diverse Pollen, Schimmelpilze, Hausstaubmilben und Küchenschaben getestet, die für

allergische Reaktionen der Nase, Augen und Atemwege verantwortlich sind. Bereits nach 20 Minuten erhalten Sie Ihr Ergebnis und werden von unserem geschulten Fachpersonal umfassend und kompetent beraten. Auch die verschiedenen Behandlungswege können wir Ihnen aufzeigen und passende Produkte, individuell Ihrem Bedürfnis angepasst, empfehlen. Kommen Sie bei uns vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin unter der Telefonnummer 058 851 32 72. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie Das Team der jederzeit gerne. Amavita Apotheke Schneeberger


ARLESHEIM

Samstag, 28. März 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Palmweihe, Gest. Messe für Hedy Herzog-Rupp, JZ für Olga Brunella Palmsonntag: Sonntag, 29. März 9.45 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Palmweihe 11.15 Familiengottesdienst mit Eucharistiefeier und Palmweihe Montag, 30. März 20.00 Krypta: Taizégebet: Einstimmung in die Karwoche unter Mitwirkung des Canto vivo, Musikschule Arlesheim Dienstag, 31. März 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz, eucharistische Anbetung von 9.30–18.30 Mittwoch, 1. April 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.30 Bussfeier unter Mitwirkung von Ivan Dukhnych, Violine Hoher Donnerstag: Donnerstag, 2. April 15.30 Obesunne: Ökum. Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Saal 17.00 Fusswaschung mit den Erstkommunikanten 20.00 Feier des letzten Abendmahls Jesu 21.00 Krypta: Anbetung bis Karfreitag, 15.00 Karfreitag: Freitag, 3. April 10.00 Kinderkreuzweg 11.00 Münchenstein: Karfreitagsliturgie 15.00 Karfreitagsliturgie unter Mitwirkung des Domchores, Choräle von J. S. Bach 18.00 Krypta: Bussfeier für Jugendliche und Firmlinge

5

TURNVEREIN ARLESHEIM

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag 26. März 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus «Wenn Bäume reden könnten» – Bildmeditation zur Passionszeit mit Pfarrer Matthias Grüninger Freitag, 27. März 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der Obesunne Samstag, 28. März 17.30 Orgelvesper zur Passion mit Ruth und Erich Thommen Sonntag, 29. März 10.00 Palmsonntag. Familiengottesdienst Sonntagschule im Gottesdienst Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach, Ursula Meier und Karin Huber mit den 3. Religionsklassen zu Mat 26, 20–30 «Uf em Wäg zum Oobemohl». Anschliessend Apéro im Kirchgemeindehaus. Dienstag, 31. März 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 1. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus An- und Abmeldungen jeweils bis Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.00 Kapitän Schmidt kommt in ihre Kirchgemeinde Eine Veranstaltungsreihe der reformierten Kirchgemeinden BaselLand und Basel-Stadt. Afrikanische Passionsgeschichten, ein Abend mit Kapitän Schmidt und Chormusik aus Westafrika im Kirchgemeindehaus Arlesheim.

Generalversammlung Am vergangenen Freitag fand die ordentliche Generalversammlung des Turnvereins Arlesheim im Restaurant Fat Inn statt. Genau 68 Mitglieder waren an der Versammlung dabei. Nach knapp 120 Minuten konnte der Präsident die Versammlung schliessen und damit das Vereinsjahr 2014, mit einem Gewinn von CHF 556.58, definitiv abschliessen. Nach einem feinen Spaghetti-Plausch war der Abend knapp vor Mitternacht auch für die letzten TVA-ler vorüber. An dieser Stelle möchte ich im Namen des TVA dem Team um Vroni Erbacher herzlich für die Gastfreundschaft

danken und wir alle hoffen, dass auch künftige Versammlungen an der Talstrasse stattfinden können und das Restaurant Fat Inn nicht wie angekündigt umziehen muss. Es war erneut ein interessantes Jahr, wobei das Highlight sicherlich die EMTeilnahme des Stabhochspringers Marquis Richards im August war. Als erster Leichtathlet überhaupt konnte er den TVA an einer Europameisterschaft vertreten. Ein Ereignis auf welches Marquis und auch der Turnverein besonders stolz sein können. Der gesamte Vorstand bestehend aus Sylvia Mathys, Claudia Mirnic, Beat Lüdi, Stefan Roos,

Jouko Schäublin, Thomas Eglin, Cyril Waldburger und Gian Völlmin hat sich zur Wiederwahl gestellt und wurde erneut gewählt. Ausserdem wurden Gian Völlmin und Jouko Schäublin als Präsident resp. Sportchef im Amt bestätigt. Der Vorstand dankt allen Mitgliedern für ihr Vertrauen und freut sich auf das anstehende Vereinsjahr 2015. Aktuelle Meldungen und Resultate sind wie gewohnt auf www.tvarlesheim.ch zu finden. Gian Völlmin – Präsident Turnverein Arlesheim

LESERBRIEF

Die moderne Region Seit ich Mitglied der Gemeindekommission bin, erhalte ich wöchentlich den «Standpunkt» gratis und franko ins Haus geliefert (was für ein Lobbying!). Der «Standpunkt» ist die Zeitung der Wirtschaftskammer Baselland. Sie nimmt für sich in Anspruch, die KMU zu fördern, was an und für sich lobenswert ist. Diese Zeitung ist aber auch das Sprachrohr von Christoph Buser und seinen Mitstreitern, deren Vorhaben z. B. im Bereich der Verkehrsplanung problematisch ist. Buser und Schindler frohlocken in der letzten Nummer (Nr. 402, 20.3.2015) mit dem Titel «Auf dem Weg zu moderner

Region» über das Baselbieter Ja zur Umfahrung Allschwils. Dabei soll dies der Anfang gross angelegter Ringstrassen, die sich wie ein Spinnennetz rund um Basel im Baselbiet ausbreiten, sein. «Modern» heisst also mehr Strassen, mehr Verkehr, mehr Lärm, mehr Gestank – bisher dachte ich immer «modern» heisse das Gegenteil und weise in eine schönere Zukunft. Strassen werden eben nicht nur für und von KMU gebraucht . Erwiesenermassen macht der Freizeit- und Pendlerverkehr den Hauptanteil des gesamten Verkehrsaufkommens aus; würde nur Werkverkehr auf unseren Strassen unterwegs sein, wären sie fast leer.

Und nun zum Konkretem: das Volk hat ja zum ersten Baustein der Buserschen Tangentialen gesagt, ohne zu wissen, was das kostet und ohne mit Basel-Stadt zu rechnen. Es wird Milliarden kosten und unmittelbare Folgen haben (angedacht ist z. B. ein Tunnel unter dem Gundeli oder beim Margarethenstich). Wir wissen, dass es mehr kosten wird als budgetiert, und wir wissen nicht, wer das bezahlen wird. Wie gesagt: es soll erst der erste Baustein sein; geträumt wurde auch schon von einem Tunnel von Arlesheim nach Liestal! Marco Gigli

KLINIK ARLESHEIM

Offen für alle – Beispiel Psychiatrie Einer der Schwerpunkte der Klinik Arlesheim ist die Psychiatrie/Psychosomatik. In der Schweiz ist dies das einzige Angebot für die stationäre Behandlung von psychiatrischen und psychosomatischen Erkrankungen, bei dem die schulmedizinische Therapie durch die vielfältigen Möglichkeiten der Anthroposophischen Medizin erweitert wird. In der Klinik Arlesheim gibt es eine Station für Psychiatrie mit 15 Betten und eine Station für Psychosomatik mit 20 Betten. Aufgenommen werden Patientinnen und Patienten ab 18 Jahren mit verschiedenen psychiatrischen oder psychosomatischen Erkrankungen. Meistens sind es verschiedene Formen von Angsterkrankungen, Depressionen, Schlafstörungen, Erschöpfungszustände oder auch diffuse Schmerzen, die keine

organische Ursache haben, die einen stationären Aufenthalt notwendig machen. Ein wichtiger Schwerpunkt sind auch die posttraumatischen Belastungsstörungen. Auch in dem Bereich Psychiatrie/Psychosomatik bietet die Klinik Arlesheim «doppelte Hilfe». Neben der medikamentösen Therapie, die ergänzt wird durch zahlreiche pflanzliche Heilmittel, bieten Gesprächstherapien, Gruppenarbeiten und die verschiedenen künstlerischen Therapien den Patientinnen und Patienten viele Möglichkeiten, mit ihrer Erkrankung umgehen zu lernen. Auch die erweiterten pflegerischen Möglichkeiten mit Wickeln und rhythmischen Einreibungen unterstützen den Genesungsprozess. Verena Jäschke

GESCHÄFTSWELT

Einwandfreier Service aus Arlesheim PR. Bei Problemen mit Gas, Wasser, Heizung oder Kälte ist die Firma Alltech Installationen AG in der Region ein gefragter Dienstleister. Das für den Grossraum Basel und die Nordwestschweiz bedeutende Sanitärunternehmen setzt auf einen reibungslosen und raschen Service. Das Unternehmen Alltech legt grossen Wert auf einen persönlichen und loyalen Kontakt zu den Kunden. «Unsere Mitarbeitenden informieren den Auftraggeber immer über die einzelnen Arbeitsschritte und führen jede Arbeit im gegenseitigen Einvernehmen durch»,

sagt Josef D’Aurelio, Chef des ServiceTeams in Arlesheim. Der erfahrene Teamleiter von Alltech weiss, worauf die Kunden Wert legen. Der Erfolg des Unternehmens beruht seit der Firmengründung im Jahr 1997 auf einer konsequent eingehaltenen Firmenphilosophie: Freundlichkeit, Zuverlässigkeit, Vertrauen und Qualität stehen im Zentrum. «Wir schulen unsere Mitarbeitenden nicht nur fachlich, sondern zeigen ihnen viele Details, die für die Kundenzufriedenheit wichtig sind», verrät Josef D’Aurelio.

Alltech ist für Aufgaben in den Bereichen Sanitärinstallationen, Heizungsanlagen und Boilerservice die erste Wahl. Das Unternehmen bietet für Einfamilienhäuser, Miet- und Genossenschaftswohnungen und natürlich für Klein- und Grossunternehmen einen reibungslosen und raschen Service auf den gewünschten Termin. Das Serviceteam ist unter der Nummer 061 639 73 73 rund um die Uhr erreichbar. Weitere Informationen zu Alltech finden sie im Internet auf www.alltech.ch

Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch

Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Michael Meier: michimeier@gmx.net, Tel. 079 226 03 42, www.jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein; Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, in der Oase, Im oberen Boden 26, 4144 Arlesheim. Tel. 061 417 90 90, Mo–Fr 8.00–11.00/15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99, E-Mail: info@spitex-birseck.ch Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05.

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch

Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90.

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch

Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot:

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

ARLESHEIM

061 717 80 80 461189

6

Landschaftsgärtner übernimmt Baumschnitt und Gartenunterhaltsarbeiten zu günstigen Konditionen. Natel 079 844 18 95

COMPUTER HILFE SERVICE www.supportyou.ch Der beste private Service!

gegen die VIREN-, WÜRMER-, TROJANER-PLAGE

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

wir reinigen Ihr PC-System wir prüfen Ihr PC-System wir sichern Ihr PC-System . . . kurzum, wir machen Ihrem System Beine! Tel. 061 577 72 95 oder 078 699 39 65 Zollweidenstrasse 12, 4142 Münchenstein CGS Consulting Fröhlicher

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

7

Haben Sie Spass an etwas Physik und Chemie? Können Sie gut rechnen und lesen? Macht es Ihnen nichts aus, beim Arbeiten «schwarz» zu werden? – Dann hätte jeder von uns beiden Meistern eine tolle Lehrstelle auf August 2015 für Sie:

Kaminfeger EFZ Interessiert? Melden Sie sich bei uns für eine Schnupperwoche an – und finden Sie es heraus! bei: Kaminfegermeister Michèl Abt-Frommherz 4153 Reinach, Scheltenstrasse 9 Tel. 061 711 38 30 michel@abtkaminfeger.ch oder bei: Kaminfegermeister Daniel Abt 4142 Münchenstein, Fichtenwaldstr. 30 Tel. 061 411 87 30 info@kaminfeger-abt.ch

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir einen

Jungkoch oder

Köchin

für eine 100%-Arbeitsstelle. Wir bieten Ihnen ein angenehmes und interessantes Arbeitsumfeld. Sie haben an der ausgeschriebenen Stelle Interesse, schicken Sie Ihre Bewerbung an: Gasthof zum Kreuz, Brislach AG Fam. Grolimund Breitenbachstrasse 20 4225 Brislach

EINWOHNERGEMEINDE HOCHWALD Nach der Kündigung der bisherigen Stelleninhaberin suchen wir ab 1. Juni 2015 oder nach Vereinbarung eine/n

Mitarbeiter/in Finanzbuchhaltung Pensum 50 % (ausbaubar) Wer braucht Hilfe im Haushalt?

Aufgaben • Führen der Debitoren- und Lohnbuchhaltung (Stv. auch Kreditoren) • Budgets, Jahresrechnungen und Zwischenabschlüsse • Zahlungsverkehr und Mahnwesen • Bearbeitung der Spesenabrechnungen • Administration Sozialversicherung • Erstellen von Mehrwertsteuerabrechnungen • Mithilfe bei projektbezogenen Arbeiten • Korrespondenz in Deutsch

Selbstständige Haushalthilfe, CH

sucht Arbeit für Dienstagmorgen, 3 Stunden. Tel. 079 624 52 78, ab 18.00 Uhr

Anforderungen • Kaufmännische Ausbildung (von Vorteil mit Weiterbildung als Sachbearbeiter/in Finanz- und Rechnungswesen) • Nach Möglichkeit Kenntnisse der öffentlichen Finanzverwaltung • Exakte Arbeitsweise • Gute Windows- und MS-Office-Kenntnisse / Erfahrung mit Gemeindesoftware von Vorteil • Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Flexibilität und Führungspotenzial • Dienstleistungsbereitschaft • Gewandtheit und Flair im persönlichen Umgang mit Bevölkerung und Behörden

New York Café sucht per sofort erfahrene

Servicemitarbeiterin 70% Wir erwarten selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit. Interessenten bewerben sich mit Foto an: New York Café & Billard Center Frau Steg Seewenweg 5, 4153 Reinach BL

Angebot • Direkte personelle Unterstellung dem Gemeindepräsidenten, fachlich dem Ressortchef Finanzen im Gemeinderat • Mitwirkung in Finanzplanung, Budgetierung und Anlagenmanagement • Selbstständiges Arbeiten und Eigeninitiative • Einarbeitung in ein motiviertes Team, das sich als Dienstleister versteht • Ansprechende Sozialleistungen; Entlöhnung gem. kommunalen/kantonalen Vorgaben Je nach Eintritt ist eine vorgängige Einarbeitung durch die bisherige Stelleninhaberin möglich. Es erwartet Sie eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe. Falls wir Sie angesprochen haben, senden Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen bis 15. April 2015 mit dem Vermerk «Bewerbung Finanzbuchhaltung» an die Einwohnergemeinde Hochwald, Hauptstrasse 1, 4146 Hochwald. Gemeinderat

Die Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde DornachGempen-Hochwald sucht, infolge Demission der jetzigen Amtsinhaberin, per sofort oder nach Vereinbarung

eine Kirchgemeindeschreiberin / einen Kirchgemeindeschreiber Ihre Aufgaben: Kirchgemeinderatssitzungen: Verfassen des Protokolls, ca. 10 Sitzungen pro Jahr, in der Regel einmal pro Monat am Donnerstagabend ab 19.30 bis ca. 22.00 Uhr, mit Ausnahme der Schulferien. Kirchgemeindeversammlungen: Verfassen des Protokolls, zwei Versammlungen pro Jahr, jeweils sonntags von 10.30 bis ca. 12.00 Uhr. Mitte Juni und Mitte Dezember. Als Entschädigung für den Arbeitsaufwand wird eine Pauschale ausgerichtet. Wir erwarten: Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift PC-Kenntnisse (Schreibprogramm und E-Mail) Internet-Zugang Erfahrung in Protokollführung Wahrung des Amtsgeheimnisses Verfügbarkeit an den oben genannten Terminen Einsatz bis zum Ablauf der Amtsperiode Ende 2017 Bewerberinnen und Bewerber müssen Mitglied unserer Kirchgemeinde sein und über politisches Stimmrecht in Dornach, Gempen oder Hochwald verfügen. Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne Fredi Buchmann, Präsident des Kirchgemeinderates, zur Verfügung (Handy 079 826 55 89). Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 10. April 2015 mit allen üblichen Unterlagen elektronisch an sekretariat@refkirchedornach.ch.

Zur Ergänzung unseres Teams in der Filiale Therwil suchen wir nach Vereinbarung eine gepflegte, freundliche und einsatzfreudige

Detailhandelsfachfrau und Teamleiterin 100% In dieser verantwortungsvollen Tätigkeit sind Sie zusammen mit weiteren Kolleginnen für die kompetente Beratung unserer anspruchsvollen Kundschaft sowie für die persönliche und fachliche Führung des Verkaufsteams und die Sortimentspräsentation verantwortlich. Wir wenden uns an eine engagierte Persönlichkeit zwischen 25 und 40 Jahren, erwarten eine abgeschlossene Ausbildung im Detailhandel (vorzugsweise Confiserieoder Lebensmittelbranche) sowie mehrjährige Verkaufserfahrung. Sind Sie an dieser abwechslungsreichen Tätigkeit interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto an: Bäckerei Confiserie Grellinger Hauptstrasse 32, 4153 Reinach oder per E-Mail an info@grellinger.ch


TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE Dornach Gertrud Schuckmann, geb. 12. März 1927, gest. 21. März 2015, von Deutschland (Dorneckstrasse 31). Eugen Zbinden-Stöcklin, geb. 10. Januar 1930, gest. 21. März 2015, von Guggisberg BE (Lehmenweg 10). Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

468698

MIT GEFÜHL HEINRIC H K C H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

9


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach, 061 716 44 44, info@reinach-bl.ch

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

11

Der Reinacher Preis 2015 geht an den Business Parc Reinach

Stadtbüro: 8.30 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr, Freitag bis 16 Uhr Abteilungen: 8.30 – 12 Uhr sowie nach Vereinbarung Bestattungsbüro: 8.30 – 12 Uhr, ausserhalb der Öffnungszeiten: Nach Vereinbarung Rechtsauskunft Birseck: 1. und 3. Dienstag im Monat, 17 – 18 Uhr

DIE GEMEINDE INFORMIERT Öffnungszeiten über die Ostertage Die ganze Verwaltung bleibt vom Donnerstag, 2. April 2015 bis und mit Montag, 6. April 2015, geschlossen. Das Bestattungsbüro ist für Todesfälle am 2. und 4. April von 8.30 bis 11 Uhr unter der Telefonnummer 079 322 37 80 erreichbar. Ab Dienstag, 7. April 2015, sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

Nachwuchs bei Wildtieren: Leinenpflicht für Hunde Für viele Tiere in freier Wildbahn beginnen in Kürze wieder die Hauptsetz- und Brutzeit. Diese dauert von Anfang April bis Ende Juli. In dieser Zeit sind Jungtiere stark durch streunende oder wildernde Hunde gefährdet, was Auswirkungen auf den Wildbestand hat. Gemäss §35 des kantonalen Jagdgesetzes wird für die Monate April bis Juli zwingend vorgeschrieben, dass Hunde im Walde und an Waldsäumen an der Leine zu führen sind. Schäden am Wildbestand sind von den Hundehaltenden zu vergüten. Wir bitten Sie, diese gesetzlichen Vorschriften einzuhalten.

Budgetanträge für Vereine Die Budgetanträge sind bis spätestens Ende April (für das Folgejahr) schriftlich beim Gemeinderat zu beantragen. Das für die Budgeteingabe notwendige Formular finden Sie unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Vereinsbeiträge). Neben dem ausgefüllten Formular sind dazu folgende Beilagen nötig, sofern diese nicht bereits zugestellt wurden: Jahresbericht, Jahresrechnung und Bilanz des Vereins. Zu spät eingereichte Budgetgesuche können nicht berücksichtigt werden.

REINACH AKTUELL Neue Sendung zu InterGGA und Reinacher Preis In der neuen Sendung sehen Sie einen Bericht zum Informationsanlass der InterGGA, zudem gibt Reinach aktuell einen Einblick in die Arbeit des Business Parc, des diesjährigen Preisträgers des Reinacher Preises. Die Sendung «Reinach aktuell» wird jeweils um 19 Uhr auf dem Gemeinde-TV-Kanal der interGGA gezeigt, in der übrigen Zeit in Wiederholung (analog: Frequenz 119.25 MHz, digital: Sendeplatz 8). Der Beitrag ist auch online auf www.reinach-bl.ch zu sehen und kann mit der App der Gemeinde unterwegs angeschaut werden.

AMTLICHE MITTEILUNGEN Auflageverfahren Waldbaulinienplan Waldschule Der Einwohnerrat hat am 16. März 2015 den Waldbaulinienplan Waldschule beschlossen. Das öffentliche Planauflageverfahren wird, gestützt auf § 31 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft, vom 26. März bis 26. April 2015 durchgeführt. Der Waldbaulinienplan Waldschule kann während der Auflagefrist im Gemeindezentrum vor dem Büro 206 im zweiten Obergeschoss (während der Öffnungszeiten) eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen an: Gemeinderat Reinach, Hauptstrasse 10, 4153 Reinach.

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, 30. März 2015 bis Freitag, 10. April 2015 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinderund Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 13. April 2015 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Abfuhrdaten 1. April 2015 Papierabfuhr Kreis Ost 1. April 2015 Kartonabfuhr Kreis West Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Blumen für den Business Parc: Gemeindepräsident Urs Hintermann (links) gratuliert Geschäftsführer Melchior Buchs zum Reinacher Preis 2015. FOTO: ZVG

Für 140 neue Firmen, die rund 500 neue Arbeitsplätze geschaffen haben, stand der Business Parc Reinach während der vergangenen 15 Jahre Pate. Für diese Leistung wurde die Institution mit dem Reinacher Preis gewürdigt. Axel Mannigel

D

er erste Höhepunkt des heutigen Tages war die partielle Sonnenfinsternis, der zweite findet jetzt statt.» Mit diesen Worten und einem Schmunzeln eröffnete Gemeindepräsident Urs Hintermann am Freitag, 20. März, zwei Stunden voller Ehrungen, an deren Ende der Reinacher Preis 2015 vergeben wurde.

Gelegenheit, um Danke zu sagen Es sei heute nicht mehr selbstverständlich, sich für die Gesellschaft einzusetzen, erklärte Hintermann. «Am heutigen Abend möchten wir herzlich Danke sagen für das grossartige Engagement.» Doch bevor es damit konkret losgehen konnte, erklangen schwungvolle südamerikanische und russische Melodien einer jugendlichen Akkordeongruppe unter der Leitung von Roger Gisler. Danach führten auf sympathische Weise die Gemeinderäte Bianca Maag, Béatrix von Sury, Stefan Brugger und Paul Wenger durch die Liste der Jubilare und Ehrengäste (siehe unten). Immer wieder wechselten sie untereinander das Mikrofon und stellten die zu ehrenden Personen in persönlicher und humorvoller Art vor.

Nach der Pause und einer weiteren musikalischen Darbietung, diesmal vom Tango-Ensemble, das an diesem Abend Premiere feierte, war es schliesslich so weit. Mit einem schönen Vergleich führte Hintermann in seiner Laudatio die Anwesenden zum Business Parc. «Gehen Sie nachher noch in Aesch im Restaurant ‹fresh› essen oder machen Sie es sich vor dem TV gemütlich und schalten das Gemeinde TV ein?», fragte der Gemeindepräsident rhetorisch in die Runde. Egal wie die Wahl ausfalle, es handle sich um Unternehmen respektive Produkte, die ihre Wurzeln im Business Parc haben. Diese Institution hat sich zur Aufgabe gemacht, Jungunternehmen und Start-ups mit beratender Begleitung, einer gemeinsam genutzten Infrastruktur, Serviceleistungen sowie preiswerten Geschäftsräumen zu unterstützen. Alles begann 1999 mit einer halben Million Franken seitens der Gemeinde Reinach. Die Kantone BaselLandschaft und Basel-Stadt machten mit und ermöglichten den Start in der alten Schokoladenfabrik am ChristophMerian-Ring. Geburtshelfer Business Parc Doch schon bald zeigte sich, dass der Business Parc mehr Platz braucht. Dank eines Legats des 2008 verstorbenen Georg Endress in Höhe von zwei Millionen Franken konnte eine Vergrösserung des Gebäudes in Angriff genommen werden. Dabei half erneut auch der Kanton Basel-Landschaft. Zudem wurde der Club Etoile gegründet, dem 15 Firmen angehören, die jährlich 10 000 Franken einzahlen. Mit diesem Geld werden heute Investitionen im Business Parc finanziert, die den dort beheimateten Start-ups dienen. 2010 wurde der erweiterte Business Parc in Betrieb genommen. Mit rund 70 internen und externen Mitgliedern ist er inzwischen

selbsttragend. In den vergangenen Jahren begleitete der Business Parc insgesamt 140 Firmen beim Aufbau, wodurch über 500 Arbeitsplätze geschaffen wurden. «Natürlich bleiben nicht alle diese Firmen in Reinach, geschweige denn im Business Parc», so Hintermann. Doch das störe ihn gar nicht. Im Gegenteil: Er freue sich, wenn Reinach prosperierende Unternehmen exportieren könne. Die Blumen gleich weitergereicht Stellvertretend für den Business Parc nahm Geschäftsführer Melchior Buchs den mit 5000 Franken dotierten Reinacher Preis entgegen. 2014 hatte der studierte Wirtschaftswissenschafter die Nachfolge der langjährigen Leiterin Gerda Massüger angetreten. Massüger zeichnet heute zusammen mit Buchs und Marcus Haegi für das Coaching der Jungunternehmen verantwortlich. Zwar sei es ja fast wie bei der Oscar-Verleihung, doch der Erfolg des Business Parcs sei nicht sein Verdienst, meinte Buchs bescheiden. Insofern sei er als Stellvertreter vor Ort, dem es gebühre, Danke zu sagen: der Gemeinde, dem Stiftungsrat, den Kantonen, Georg Endress, dem Club Etoile und selbstredend Gerda Massüger. Mit ihren klaren Vorstellungen und Ideen sowie ihrer Ausdauer habe sie den Business Parc erfolgreich geführt. Mit diesen Worten überreichte Buchs Massüger spontan den Blumenstrauss, den er eben erhalten hatte. Was mit den 5000 Franken geschieht, wusste Buchs an diesem Abend noch nicht zu sagen. «Dieses Geld ist für die Mitglieder und ich habe sie um Ideen gebeten, was wir damit machen sollen», strahlte Buchs. Jetzt gelte es ausserdem, den Preis nicht nur als Anerkennung zu verstehen, sondern auch als Herausforderung, den bisherigen Auftrag weiterhin konsequent zu erfüllen.

Jubilare und Ehrengäste Neben dem Business Parc wurden am selben Abend zahlreiche weitere Gäste geehrt, einerseits als Repräsentanten einer Institution, andererseits für ihre persönlichen Verdienste in den Bereichen Sport, Kultur und Gesellschaft. JUBILARE Cornelia Truffer/Stefan Zahn: 40 Jahre WBZ; Urs Vetter: 50 Jahre Briefmarkensammlerverein Birseck; Erwin Schmidt: 50 Jahre Theatergruppe Reinach. EHRUNGEN Yves Hörmann/Christoph Altmann: Musikschule Reinach, Talentförderung, jeweils 1. Preis; Christian Specker: Schlagzeuger bei Bligg; Thomas Wenger: 30 Jahre Blasorchester; Jonathan Wüst: Förderpreis der

Hochschule Luzern «Master of Arts in Design»; Camill Oberhausser: Sonderpreis des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und höhere Bildung am europäischen Wettbewerb für junge Wissenschafter (EUCYS); Irene Maag: Kulturpreis 2014 Kanton BL; Anne-Marlen Riemensperger/Patrick Jeppesen und Klasse 4k: Siegerprojekt Unterführung Baselstrasse; Jasmin Weder Wessels: New Dance Center in Basel seit 1995, im Oktober 2007 kam das New Dance Center Reinach hinzu; Chüechlifrauen (Denise Giger): Fasnachtschüechli seit 40 Jahren; Dadi Wirz: Buch «Künstler, Sammler, Reisender»; OK-Team «Kunst in Reinach» (Irene Endress, Carmen Küpfer, Bluette Mangold, Arlette Kaiser): für die langjährige Durchführung von Kunst

in Reinach; Miriam Elsener/Petra Kaderli: Organisation des Reinacher Weihnachtsmarktes seit mehr als 10 Jahren; Adrian Dellenbach: realisierte ehrenamtlich eine Fotoausstellung zum Alten Werkhof auf dem Areal; Franz Wirth: Siedlungsentwicklung Reinach; Gaby Gysin/Birgit Kühnen: freiwillige Betreuung des öffentlichen Bücherschranks im Mischeli; Ute Gasser: 10 Jahre Präsidentin kmu Reinach; Désirée Lang Wenger: Rücktritt aus dem Einwohnerrat nach knapp 14 Jahren (Juli 2000 bis Mai 2014); Verena Kuntner: Rücktritt aus dem Einwohnerrat nach insgesamt knapp 14 Jahren (Juli 1998 bis Juni 2000 und Juni 2002 bis Mai 2014). Firma Habasit (Alice Habegger): Ehrung für die Leistung im Bereich Wirtschaft.


12

REINACH

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

JUDO

Nistplätze für den Weissstorch im Zentrum Erlenhof

Kampfsport-Koriphäe zu Gast

Schreitet ein Weissstorch über den Acker oder gleitet im Segelflug über uns, so ist dem stolzen Vogel die Beachtung gewiss. Beim Spazieren dieses Bild geniessen dürfen, ist keine Selbstverständlichkeit. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts nahm die Anzahl immer mehr ab, sodass 1950 keine Störche mehr in der Schweiz brüteten. Lebensraumzerstörung wie die Trockenlegung von 90% unserer Sumpflandschaften, eine intensivierte Landwirtschaft, aber auch die Dürreperiode im Überwinterungsgebiet in Afrika, waren die Gründe dafür. Dank dem Wiederansiedlungsprojekt von Max Bloesch und dem Einsatz der Gesellschaft Storch Schweiz brüten heute wieder über 200 Paare in der Schweiz. Zusammen mit dem Zentrum Erlenhof beschloss der VNVR, dem Weissstorch in Reinach Bruthorste anzubieten. Anfangs März war der grosse Moment gekommen. Die vom Zentrum Erlenhof angefertigten Nisthilfen wurden bei schönstem Wetter mithilfe eines gemieteten Krans auf Bäume, aber auch

WoB. Der SC Shin Do Kan konnte dieses Wochenende einen Altmeister des Judo in seinem Dojo begrüssen. Maître Kazuhiro Mikami ist 8. Dan Judo und der Kata-Experte in der Schweiz. Im Kampfsport ist nicht nur Präzision und Schnelligkeit gefragt, sondern auch die exakte Ausübung alter, überlieferter Angriffs- und Verteidigungsformen. Diese festgelegten, traditionellen Bewegungsläufe werden «Kata» genannt und sind ein wichtiger Bestandteil aller Schwarzgurt-Prüfungen. Diesem Auftrag kam Maître Mikami auch an diesem Wochenende in Reinach nach. Dank guter Beziehungen konnte der SC Shin Do Kan schon zum wiederholten Male einen Kurs mit Kazuhiro Mikami anbieten. Da eine solche Lehrveranstaltung sehr beliebt ist, fanden sich im Dojo auch Kampfsportler aus der ganzen Nordwestschweiz ein, um den grossen Meister einmal live zu erleben. Um allen Teilnehmern gerecht zu werden, wurde der Kurs zweisprachig in deutsch und französisch angeboten. Nach Stunden des intensiven Trainings waren die Kampfsportler mit dem

auf das Dach des Gebäudes namens «Storchennest», montiert. Eine spektakuläre Arbeit in grosser Höhe! Wir hoffen nun, dass die Störche unseren Einsatz würdigen und in absehbarer Zeit eine der Villen beziehen. Voraussetzung dafür ist ein ausreichend grosses Nahrungsangebot in der Nähe des Horsts. Am 15. Juni laden wir zusammen mit dem Zentrum Erlenhof alle Interessierten zu einer kleinen Einweihung ein. Irene Rüegg www.vnvr.ch

Spektakulär: Nestmontage mit der Hilfe eines Krans.

FOTO: ZVG

KULTUR IN REINACH

KOFFERMARKT

Angemeldet zum Strohbasteln?

Herzlichen Dank

Herrlich duftende Figuren aus Heu können Sie kommenden Dienstag, 31. März, in der Galerie Werkstatt selber herstellen. Petra Kaderli zeigt Ihnen, wie das gemacht wird. Dazu brauchen Sie keine Vorkenntnisse. Jene aber, die schon Erfahrung haben, können ihre kreativen Fähigkeiten weiter verfeinern, wenn es darum geht einen wunderbaren Osterhasen oder ein Huhn aus dem wilden Heuknäuel zu formen. Wie jedes Jahr finden zwei Einführungen statt: die Erste um 14 Uhr, die Zweite um 15.30 Uhr. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für eine der beiden Einführungen erforderlich. Aufgrund der bereits zahlreichen

Schon wieder ist der zweite Reinacher Koffermarkt vorbei. Ein Koffermarkt mit vielen neuen Kreationen und Ideen. Die Aussteller/-innen kamen hauptsächlich aus der Region und sind durchwegs mit dem Ausstellungsort und den vielen Besucher/-innen glücklich. Den ganzen Tag hindurch wurden die Handwerkskünste bewundert und gekauft. Auch die Cafeteria mit ihren familienfreundlichen Preisen wurde sehr gut besucht. Der Verein Koffermarkt Reinach dankt der Gemeinde Reinach herzlich für die freundliche Unterstützung und freut sich auf den 7. November 2015. Dann öffnen wir die Türen zum dritten Reinacher Koffermarkt! Interessenten müssen wir leider auf nächstes Jahr vertrösten, führen wir doch bereits heute eine Warteliste für die dritte Ausgabe! Evelyn Herbert, Anita Jung Strub, Fabienne Herbert, Michi Strub, Steffen Herbert

Anmeldungen für die erste Einführung ist es ratsam, sich jetzt für die Zweite anzumelden. Auf jeden Fall werden alle, ob Kinder oder Erwachsene, genügend Zeit haben, um ihre kreative «Strohfigur» aus Heu zu gestalten. Die Teilnahme ist unentgeltlich. Ihre Anmeldung mit Angabe von Namen, Adresse, Alter und Teilnahme Einführung 1 (Beginn: 14 Uhr) oder 2 (Beginn 15.30 Uhr) senden Sie entweder an: info@kulturinreinach.ch oder an: Kultur in Reinach, Postfach 803, 4153 Reinach. Petra Kaderli und Kultur in Reinach freuen sich, Sie beim Strohflechten begrüssen zu dürfen. Heiner Leuthardt

Maître Kazuhiro Mikami.

FOTO: ZVG

Unterricht und ihren Leistungen zufrieden. Einige wissen nun, wo sie noch Schwächen haben, andere sind in ihrem Können bestätigt worden und wohl alle sind glücklich über das Zusammentreffen mit der eindrücklichen Erscheinung Maitre Mikami und dessen umfangreichem «Kata-Wissen». So darf manch einer stolz auf seine Fortschritte sein, die er während diesen Lektionen machen konnte.

PARTEIEN

SP Reinach am Monatsmarkt Liebe Marktbesuchende, liebe Familien, eine gute Durchmischung der Bevölkerung fördert und unterstützt das gegenseitige Verständnis. Familien sind wichtige EckpfeiBianca Maagler der GesellStreit (SP) schaft und somit für unserer Gemeinde von grosser Bedeutung. Da uns dies als Sozialdemokratische Partei sehr wohl bewusst ist, möchten wir gerne mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen. Sie treffen uns am kommenden Dienstag am Monatsmarkt. Wir möchten von Ihnen erfahren, wo allenfalls der Schuh drückt. Was wünschen Sie von der Gemeinde, was gefällt Ihnen als Familie in Reinach, was fehlt für Sie als

Familie? Wir möchten auch einen kleinen Wettbewerb machen und freuen uns über Beiträge der Kinder zum Thema «meine Familie in Reinach» über Zeichnungen oder auch Bastelarbeiten, die wir der Bevölkerung in geeigneter Weise zugänglich machen werden. Kommen Sie vorbei und teilen Sie uns Ihre Anliegen mit. Die Aktion bildet den Auftakt zu einer Reihe von Präsenzen der SP Reinach an den diesjährigen Monatsmärkten. Wir freuen uns auf Sie. Bianca Maag-Streit, SP Reinach

SP-Reinach.ch

SCHÜTZENGESELLSCHAFT

Saisonauftakt 11 Schützinnen und Schützen trafen sich am letzten Samstag bei kühler und bedeckter Witterung in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld und starteten in die Saison 2015. Nach der langen Winterpause war es für jeden schwer, seine Form zu finden, denn das Resultat des Cupschiessen zählt bereits zur Vereinsmeisterschaft 2015. Bereits in der ersten Runde schieden Markus Müller (71 Punkte) und Max Bläsi (65 Punkte) aus. Am Schluss waren vier Schützen dabe,i die sich den Sieg unter sich ausmachten. Gewonnen hat Richard Rippstein vor Arnold Windlin den dritten Platz eroberte sich Jréne Jauch vor Jonathan Aebi. Herzlichen Dank an allen Schützinnen und Schützen für ihre Teilnahme. Der Präsident Markus Müller

PARTEIEN

Generalversammlung SVP Reinach Am 23. März fand die ordentliche Generalversammlung der SVP Sektion Reinach statt. Die Präsidentin Caroline Mall führte in gewohnter Art durch die Traktanden. Unter dem Traktandum Wahlen bestätigten die anwesenden Mitglieder den Vorstand und die Revisoren mit Applaus und zeigten so auch die Dankbarkeit gegenüber der Arbeit, welche die Vorstandsmitglieder ehrenamtlich erbringen. Wie angekündigt, nominierten die Mitglieder die Kandidaten für die kommenden Wahlen. Unterstützt werden als

mögliche Nationalratskandidatin Caroline Mall, für die Gemeindewahlen 2016 als Gemeinderatskandidaten Paul Wenger (bisher) und Steffen Herbert (neu). In der anschliessenden offenen Diskussion wurden die Themen Schwimmbad, Flaniermeile, InterGGA etc. besprochen und es wurde einmal mehr aufgezeigt, dass die SVP sich der Sorgen der Einwohner annimmt und so gut wie möglich im Einwohnerrat einbringt. Wichtig ist auch, dass gerade vor der Sanierung des Schwimmbades auch die Nutzer beSVP Reinach fragt werden sollen.

FC REINACH

Und jetzt der Viertelfinal im Basler Cup VITASWISS SEKTION REINACH

Frühlingszeit – GV-Zeit An einem schönen Frühlingstag, Freitag, 13. März, konnten wir mit 65 anwesenden Mitgliedern die 46. Generalversammlung im Pfarreiheim St. Nikolaus durchführen. Die Tische bunt mit Primeli geschmückt, eine Tasse mit Tee als Geschenk für jedes Mitglied, gestiftet vom Reformhaus Hornstein. Die geschäftlichen Traktanden wurden zügig erledigt, um für den gemütlichen Teil Zeit zu haben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer. Jederzeit kann man Pilates-,Gymnastik-und Atemgymnastik Schnupperstunden unverbindlich besuchen. Maja Rieser, Präsidentin

Nach einem guten Start in die Rückrunde – Heimsieg gegen den FC Oberdorf – freuen wir uns ganz speziell auf das Viertelfinal-Spiel im Basler Cup zu Hause gegen den FC Pratteln. Das Ziel der Mannschaft liegt ganz im Herzen des Basler Cups. Um in den Halbfinal vorzustossen braucht es eine 100%-Leistung von allen Beteiligten. Die Spieler sind heiss und freuen sich auf diese Cuppartie. Um als Sieger vom Platz zu gehen, brauchen wir auch viele Reinacher Fans, die den Weg am 1. April zum Einschlag finden und den FC Rynach lautstark unterstützen. Ebenfalls ist das Clubrestaurant offen. Wir würden uns alle sehr freuen, viele Reinacher Fans am Mittwoch, 1. April, auf dem Einschlag zu begrüssen. Hopp FC Rynach! Sportchef FC Reinach Peter Oppliger


REINACH RYNACHER MÄRT

«Am Zischtig isch Märt» «Ja klar, weiss ich doch!», sagte meine Schwägerin Andrea am Telefon. «Was du aber noch nicht weisst, meine Liebe: Ab jetzt sind alle Reinacher Märkte im-

13

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Konkordia kann Karneval

mer am letzten Dienstag im Monat März, April, Mai, August, September und November. Am besten, du notierst dir diese Daten auf einen Zettel und klebst ihn an deinen Eiskasten». «Gute Idee, mach ich!». «Noch etwas, Andrea, ich schlage vor, wir treffen uns am Dienstag um zehn Uhr am Brunnen auf dem Dorfplatz und schauen bei Paul Hüglis süsser Honig-Parade vorbei. Dann statten wir Mike und Sebi mit ihrem ThaifoodStand einen Besuch ab, schlendern am Kinderkarussell vorbei die Hauptstrasse entlang, über den Gemeindeplatz, wo es viel Neues zu sehen gibt und geniessen die frühlingshafte Märt-Atmosphäre. Im Märt-Kaffee (Essecke), das jetzt von Frauen der FAZ Oase bedient wird, gönnen wir uns einen Kaffee und etwas Feines dazu. Was meinst du?». «Da kann man ja nicht nein sagen!». «Das habe ich auch nicht erwartet». «Also, bis dann, tschau Andrea». Marietta

FEUERWEHRVEREIN

47. Generalversammlung Am Freitag, 6. März, 20.05 Uhr eröffnete der Präsident Peter Spaar die 47. GV im Theoriesaal des Feuerwehrmagazins und begrüsste 33 Vereinsmitglieder. Unter den Mutationen nahm die Versammlung mit Freude zur Kenntnis, dass sich die Mitgliederzahl um zwei vergrössert hat. Leider hat uns im vergangenen Jahr ein Mitglied verlassen, dem die Versammlung mit einem Moment der Stille gedachte. In seinem Jahresbericht liess der Präsident das vergangene Jahr nochmals Revue passieren. Der Einsatz an der Fas-

Wir laden Sie ein zur

38. Jahresversammlung Dienstag, 21. April 2015, um 19.30 Uhr in der Bibliothek Traktanden 1. Protokoll der 37. Jahresversammlung vom 8. April 2014 2. Jahresbericht 2014 3. Jahresrechnung 2014 und Revisorenbericht 4. Budget 2015 5. Jahresbeiträge 2016 6. Wahlen a) Präsidentin b) Vorstand c) Mitglied der Kontrollstelle 7. Anträge* 8. Diverses *Allfällige Anträge richten Sie bitte bis zum 14. April 2015 an: Gemeinde- und Schulbibliothek Reinach Yvonne Erb Singh Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach

nacht hat sich auch finanziell gelohnt, hingegen blieb das Ergebnis des Jazz weit unter den Erwartungen zurück. Diese fehlende Einnahme war der Grund für den Verlust in der Jahresrechnung. Die «Blueschtfahrt» und das «Jassturnier» haben einen festen Platz im Jahresprogramm und werden sehr geschätzt. Die «alten Herren» trafen sich regelmässig zur «Spritzenübung». Auch wenn die alte Handdruckspritze nicht immer in Betrieb genommen wurde, gab es einiges zu diskutieren und zu erledigen rund um das «Sprützehüsli» und die darin eingelagerten Gerätschaften. Auch der gesellige Teil kam dabei nicht zu kurz. Der Vorstand wurde in globo, der Präsident Peter Spaar einzeln im Amt bestätigt. Das Jahresprogramm gab zu keinen grossen Diskussionen Anlass. Der Kassier legte ein ausgeglichenes Budget vor. Weil auf der Einnahmenseite der Erlös aus dem Jazz fehlt, wurden die Ausgaben für die Anlässe entsprechend reduziert. Dies führte zu einigen kritischen Voten. Nach kurzer Diskussion wird ein Budget in der Höhe der Ausgaben in der Rechnung 2014 von der Versammlung genehmigt. Der Präsident bedankte sich mit einer guten Flasche Wein bei Cornel Schmidlin (Zolliführung) und Marcel Lüthi (Vereinsausflug) für ihre Arbeit. Alex Iseli trat als Fähnrich zurück und erhielt ebenfalls ein Präsent für seine Dienste. Zum Schluss wurde noch der Präsident von Hans-Peter Keller für zehn Jahre Präsidium geehrt. Der Präsident schloss die 47. GV kurz vor 21 Uhr in neuer Rekordzeit. Nach knapp einer Stunde waren die anwesenden Mitglieder noch zu heissem Beinschinken und Kartoffelsalat eingeladen. René Seebacher, Aktuar

Höhepunkt des Abends: Die Kooperation der Schnurebegge-Clique aus Basel mit der Musikgesellschaft Konkordia. FOTO: AXEL MANNIGEL

Am Wochenende begeisterte die Musikgesellschaft Konkordia an ihrem Jahreskonzert mit Stücken zum Thema Karneval. Mit dabei: Die Schnurebegge Clique aus Basel. Axel Mannigel

E

s ist kein Geheimnis, dass der Saal voll ist, wenn die Musikgesellschaft Konkordia mit ihrem satten Sound loslegt. So auch wieder am letzten Samstagabend in der Weiermatthalle, die, festlich geschmückt, die Zuhörerinnen und Zuhörer auf das Thema des Abends einstimmte: Karneval. In seinen Eröffnungsworten erklärte Vereinspräsident Olivier Humair, das Thema habe sich dieses Jahr «geradezu aufgedrängt». Im Februar nämlich hatte die Konkordia die Schnurebegge Clique beim Basler Drummeli tatkräftig musikalisch unterstützt. Nach weiteren Erklärungen zur Fasnacht und ihren Bräuchen im Allgemeinen kündigte Humair das Blasorchester der Musikschule an, das seit Sommer 2014 unter der Leitung von Simon Reich spielt. Die Jugendlichen eröffneten mit dem rassigen «Danza Español» von Ed Huckeby mit schönem Rhythmus und südlichen Melodien. Weiter ging es mit dem türkischen Stück «Üsküdar» und «Disney Film Favorites». Mit den beiden Krachern «Crocodile Rock» von Bernie Taupin und Elton

John sowie «Eye of the Tiger» von Frank Sullivan konnte das Ensemble einmal mehr zeigen, was in ihm steckt. Das war dieses Jahr gar nicht so einfach, da mit dem Leitungswechsel im letzten Sommer auch etliche ältere Musiker das Blasorchester verlassen haben. Simon Reich leistet jetzt wichtige Aufbauarbeit, die auf äusserst fruchtbaren Boden fällt.

fielen und nach den Ehrungen ging es weiter mit, na klar: Musik. Samba-Rhythmen, fetzige Melodien und Beats – so kam der «Sousa March Carnival» von John Philip Sousa daher. Er wurde gefolgt von «Un poco loco», einem Bossa Nova von Terry Kenny, der mit Flow überzeugte. Grosse Klasse war auch Beat Hersberger, Saxofonist der Konkordia. Beim «Carnival» von Philip Sparke performte er das Altsax-Solo mit Leidenschaft und Präzision. Das Stück «Le Carnaval Romain» von Hector Berlioz begann gefühlvoll-melancholisch, steigerte sich jedoch zu einem furiosen Finale. Als letzter Programmpunkt spielten die Konkordia und das Blasorchester der Musikschule zusammen «The Carnival of the Insects» von Bruce Fraser – inklusive Ameisen-Marsch, Grillenzirpen und Käfer-Parade.

Genau wie am Drummeli Nach der grosszügig bemessenen Pause kündigte sich ein spannender Höhepunkt an. Die gesamte nun auf der Bühne anwesende Konkordia zog sich Larven an, das Licht wurde abgedunkelt, dann ertönten im hinteren Saal Pfeiffer und Trommeln setzen ein. Langsam schritt die Schnurebegge-Clique durch den Saal und postierte sich vor der Bühne. Die mobile Treppe wurde zurückgezogen und Konkordia-Dirigent Ueli Kipfer ging, ebenfalls mit Larve, auf ihr in Stellung. Dann spielten Konkordia und Clique zusammen die «Rossignol Surprise» aus der Feder von Michi Erni – genau wie am Drummeli 2015. Durch den Saal brandete begeisterter Applaus. Nach dem Auszug der Clique wechselte Kipfer auf die Bühne, die Larven Im Gleichtakt. Die jungen Bläser zeigten, was sie können.


14

REINACH

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

SEKUNDARSCHULE

LESERBRIEF

NBA auf dem zweiten Platz

Legal kiffen?

WoB. Die Reinacher Tanzgruppe NBA (No Boys Allowed) der Sekundarschule konnte ihren letztjährigen Erfolg am Nordwestschweizer School Dance Award nicht ganz wiederholen und doch stolz auf ihre Leistung sein. Hatten die Girls an der kantonalen Ausscheidung noch dominiert, wurde die Gruppe PNG aus Waldenburg – am «Kantonalen» noch zweite – diesmal von der Jury favorisiert und in der Rangliste äusserst knapp vor die Reinacherinnen gesetzt, die somit ausgezeichnete Zweite wurden.

K469214/003-738357

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Susanne Brosi, Tel. 061 711 43 49. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.00-21.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Wir helfen Tieren – helfen Sie uns! Im Büro, am PC (Webdesign), mit kreativen Arbeiten zum Verkauf, mit Pflegeplätzen für Hunde und Katzen und Vielem mehr! Wertschätzung, Spesenvergütung und auf Wunsch Arbeitszeit-Attest zugesichert. Kontakt: Tel. 061 911 19 44 oder 079 455 62 73, E-Mail: info@faroanimales.org Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10. Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um

In Zusammenhang mit den in Bern neu entstehenden «Cannabis Social Clubs» wird einmal mehr behauptet, dass das Verbot von Cannabis gegen die persönliche Freiheit verstosse. Es sei nötig, ein Zeichen zu setzen, da ein Cannabis-Verbot der falsche Weg sei. Prävention, gerade im Bereiche des Jugendschutzes sei das Wichtige, und dies sei besser möglich, wenn der Markt freigegeben wird. Ein Blick auf die letzte Revision des Betäubungsmittelgesetzes beweist aber das Gegenteil: Mit den heutigen Regelungen wurde gerade der Jugendschutz im Vergleich zum vorangehenden Gesetz erheblich verschlechtert. Die Strafen wurden insbesondere mit Bezug auf den Drogenhandel gemildert. Dabei wird verkannt, dass der sogenannte Klein- oder Ameisenhandel von den Bedarfsdealern betrieben wird. Sie bilden die Versorgungsbasis örtlicher Szenen und fördern dadurch den Grosshandel. Minderjährige werden dabei zu begehrten Objekten in der Struktur des Drogenhandels Erwachsener. Entsprechend aggressiv wird für die legalen (sog. «weichen») Einstiegsdrogen Werbung betrieben. Es verwundert daher nicht, dass der Konsum von Marihuana auch unter den Jugendlichen heute derart «in» ist. Kein Jugendlicher weiss aber, ob bei ihm aus einem anfänglichen Probierverhalten ein Suchtverhalten wird. Es scheint daher schizophren, Freiheit zum Dro-

genmissbrauch zu fordern und damit gleichzeitig den Weg in das drohende Diktat der Droge in Form von Suchtentwicklung zu ebnen. Jonathan Schwenter, SVP Reinach

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 27. März Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 28 März Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 29. März Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Palmsonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 30. März Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 21. März Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 1. April Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 2. April Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Palmsonntag, 29. März 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Pfarrerin Gabriella Schneider. Predigttext: Mk 14,3–9: «Liebe ist verschwenderisch» (Kinderhüeti Sonntags-Regenbogenland ausnahmsweise im Jugendraum vom Kirchgemeindezentrum) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein

www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 26. März 14.30 Seniorennachmittag Freitag, 27. März 19.15 Timeout Sonntag, 29. März 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «Ein zuversichtliches Herz», separates Kinderprogramm Freitag, 3. März 10.00 Karfreitags-Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Christine Baumgartner, kein separates Kinderprogramm Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach www.gecb-reinach.ch Sonntag, 29. März 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 31. März 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 29. März 11.00 Sonntags-Brunch mit Martin Schneider. Thema: «König der Löwen – König des Universums» Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 29. März 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 1. April 20.00 Gottesdienst

Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14.

Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20.

Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


REINACH

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

EINLADUNG zur FOTOAUSSTELLUNG freier Eintritt Fotoausstellung vom Freitag, 27. März, bis Sonntag 29. März 2015, ab 10 Uhr vormittags durchgehend geöffnet. An der Brühlgasse 2, 4153 Reinach BL, (Perrethaus), 120 Schritte von der Tramhaltestelle Dorf entfernt. 25 Jahre Fotografie von Menschen im Sport, in Politik und Gesellschaft. Mit Schwerpunkt Reinach und Region Nordwestschweiz. Es gibt nur wenige Parkplätze. Ansonsten finden Sie den Parkplatz beim Schulhaus Fiechten, 5 Gehminuten entfernt. Bis dann, Ihr Eugen Baumgartner Chairman of the Board by IPPA. IPPA / International Photo & Press Association / Switzerland

Mineralien und Schmuck aus echten Steinen

Offizielle Renault-Vertretung Bei uns dreht sich alles um die hohen Ansprüche und die vielseitigen Wünsche unserer Kundinnen und Kunden. Wir sind gerne für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch. Birseck Garage AG Hauptstrasse 68 4153 Reinach Telefon 061 711 15 45 E-Mail info@birseckgarage.ch

• Neu- & Umgestaltung • Unterhalt & Pflege • Natursteinarbeiten & Pflasterungen • Biotope, Zäune • Fäll- & Schneidearbeiten • Baumpflege • Stein- & Plattenbeläge • Allgemeine Gartenarbeiten CH-4153 Reinach BL, Tel. 061 713 13 20 Fax 061 713 13 21, E-Mail: info@prima-gartenbau.ch www.prima-gartenbau.ch

Salzkristalllampen klein, ca. 2–3 kg, Fr. 14.25 gross, ca. 5–6 kg, Fr. 24.75 Rosenquarz verschiedene Grössen Fr. 6.50, Fr. 8.50 etc. Bernsteinkette für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50 Bernsteinketten für Erwachsene ab Fr. 49.50 Ketten aus Rosenquarz, Amethyst, Aventurin, Bergkristall, Nephrit, Jade etc. ab Fr. 8.50 Ausgesuchte Ketten aus Lapis, Feuerachat, Koralle, Aquamarin, Kunzit etc. Turmalinketten, Fr. 18.50 Schöne Einzelstücke in Bergkristall, Amethyst, Coelestin etc.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon, Natel 079 752 66 15

Das Leben geniessen ohne Stress, Depression, Müdigkeit, Übergewicht, Schlaf-, Eheprobleme, Angst, Frust, Alkohol, Schulden, Nikotin. Tel. 061 511 26 35

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19* Bruggweg 36, 4143 Dornach

Professionelle Gartenpflege wie Neu- und Umgestaltung von Landschaftsgärtnern. Tel. 079 238 57 98

Wir empfehlen uns für

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/ Anpassungen Zahntechnisches Labor M. Gschwind Talstrasse 22, 4112 Flüh Telefon 061 731 28 14

15


16

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Büsserach Zu vermieten an ruhiger Lage

neues Studio

Grellingen

3-Zimmer-Wohnung, 74 m² Balkon, Platten- und Parkettböden, total renoviert, Nähe öV, trotzdem im Grünen. Miete Fr. 1690.– inkl. Autoabstellplätze vorhanden HGH Immobilien, Heidi Frei 061 411 87 54 Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, per 1. Juli 2015

2½-Zimmer-Wohnung Parterre, 90 m² Mit grossem Sitzplatz und Parkplatz. Parkett- und Keramikböden, Lift, moderne Küche und Bad, Kellerabteil. Miete pro Monat Fr. 1650.–, NK Fr. 150.– Telefon 061 701 78 29

3 – 3½-Zimmer

Häuser

2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK

Höhenweg 2, 4226 Breitenbach SO (nur ca. 5 Minuten nach Laufen) naturnahe und sehr ruhige einzigartige 2½-Zi.-Dachwohnung Miete Fr. 1200.–/Mt. inkl. NK ca. 58 m², in komplett saniertem MFH, mit Balkon mit Weitblick, Laminat- und Natursteinböden, grosszügiges Wohn-/ Esszimmer, moderne, offene Küche mit Glaskeramik, Dusche/WC, sep. Waschküche (Waschmaschine/Tumbler). Gemeinsamer grosser Garten mit Sitzplatz. Garage, Fr. 100.–, oder Autoabstellplatz, Fr. 40.–, kann gemietet werden. Fotos unter www.newhome.ch

Zu vermieten per sofort in Münchenstein attraktive, ruhige und helle

ab sofort, Bilder auf anibis/newhome Miete Fr. 1990.– + NK Telefon 032 481 21 80

In Neubau in 4-Familien-Haus, Erstvermietung

2 – 2½-Zimmer

Senioren-Wohnpark AURORA Friedensgasse 16, Arlesheim vermietet moderne, sonnige Wohnungen zentrale, ruhige Lage, alle mit Lift, Parkett 2 Zimmer, EG, Wintergarten, Balkon Miete Fr. 1450.– + NK Fr. 250.–, 50 m² 2½-Zimmer-Dachwohnung, 58 m² Miete Fr. 1500.– + NK Fr. 280.– 3 Zimmer, 1. OG, mit GS, Balkon, 62 m² Miete Fr. 1850.– + NK Fr. 300.– Service «Begleitetes Wohnen» inklusive, verzinsliches Mieterdarlehen, ab Alter 50 Info/Besichtigung: Tel. 061 911 06 58

4½-Zi.-Attika-Wohnung

Wohnen an der Birs und Nähe Dorfzentrum.

Fr. 880.– + NK, ab sofort Bilder auf anibis/newhome Tel. 032 481 21 80

Auskunft unter 076 437 58 88*

Büsserach Zu vermieten neue, sehr grosse 154 m²

Duggingen BL

3½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1650.– exkl. NK Carport Fr. 110.–

Zu vermieten ab 1. Mai 2015

4-Zi.-Hausanteil im Grünen

(ca. 110 m²) Neue Wohnküche, Bad/WC, WC, gedeckte Terrasse. Sep. Entree mit Einbaugarderobe, sep. Waschküche (WM/TB), Keller und Estrich. Gepflegte Aussenanlage mit ged. Sitzplatz, zentrale Lage und herrlicher Ausblick. Fr. 1900.– + Fr. 270.– NK Liegenschaftsverwaltung M. Bloch 061 751 25 80/079 626 55 44

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Diverses

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Reinach Nord, Dachsweg, ruhige, kinderfreundliche Lage, per 1. September 2015

4½-Zimmer-Einfamilienhaus

Grellingen 6-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 5-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK mit grossem Balkon 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1650.–/Fr. 1250.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Neuwohnung mit Stauseesicht und Balkon Mietzins Fr. 1850.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 1300.–/Fr. 1000.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer total 6 Zimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 1000.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 750.– exkl. NK

zu vermieten. Wohnzimmer mit Cheminée, 2 Bastelräume, gr. Estrich, kl. Garten, Garage. MZ Fr. 2440.– mtl. exkl. NK Mehrjähriger Mietvertrag erwünscht. Anfragen unter cmub@gmx.net

Traumhafte 140 m² grosse Dachwohnung im alten Dorfkern von Reinach 4 – 4½-Zimmer und grösser

4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1450.– exkl. NK 4½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK Bastelraum, Mietzins Fr. 150.–/Monat Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler

Zu vermieten per 1. Juli 2015 in Reinach am Tschäpperliring 5

3½-Zimmer-Wohnung

in ruhigem MFH, 2. Stock, ca. 81 m², kein Lift, mit sämtlichem Komfort wie Cheminée, Bodenheizung, Balkon, sep. WC etc. (evtl. Einstellhallenplatz) Mietzins Fr. 1450.– zuzüglich NK Chiffre 4280, AZ Anzeiger Postfach 843, 4144 Arlesheim

Zu vermieten in Reinach nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung 2. OG, 60 m², 2 Balkone Garage Mietzins Fr. 1390.– + NK Fr. 210.– Telefon 061 281 19 39

Zu vermieten in Oberdornach, Josefengasse 6, helle und ruhige

3-Zimmer-Wohnung

75 m², Wohnküche, Parkplatz, Estrich, Cheminéeofen, Lift, Mitbenützung Gartensitzplatz, moderner Ausbau. Per 1. Mai 2015 oder später. Miete Fr. 1450.– + Fr. 150.– NK. Telefon 061 701 78 29

Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr

Nähe Mühlematt per sofort oder nach Vereinbarung 13 m² Fr. 230.–/Mt. inkl. NK 18 m² Fr. 320.–/Mt. inkl. NK 22 m² Fr. 380.–/Mt. inkl. NK Diverse Infrastrukturen in Bürogemeinschaft. Telefon 079 309 22 43 Zu vermieten nach Vereinbarung an zentraler Lage in Münchenstein schönes, komfortables Geschäftslokal. Grosse Fensterfront, Lagerraum. Geeignet für Büro, Schulungsraum, Physiotherapie, Kosmetikstudio, Makler etc. Parkplätze vorhanden. Miete Fr. 900.– exkl. NK, Autoabstellplatz Fr. 60.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Telefon 061 711 22 43

• Sonnige Dachwohnung im alten Dorfkern von Reinach, Kirchgasse 8 • 4-Familien-Haus mit Lift direkt in die Dachwohnung • 4½ Zimmer plus Galerie über dem grossen Wohnzimmer • Wohnzimmer 62 m² mit offener Küche, Sichtbalken, Cheminéeofen • 50 m² grosse Terrasse mit integriertem Dachgarten, kleiner Südbalkon • Hochwertiger Innenausbau, inkl. eigenem Waschturm im sep. WC • Grosszügiges Bad mit Eckbadewanne und Dusche • Miete Fr. 3200.– plus NK Fr. 250.– Bezug Juni 2015 • Noch mehr Details siehe www.homegate.ch unter Reinach BL

Röschenz BL

In kleinem Mehrfamilienhaus in Aesch vermieten wir eine gemütliche und helle 6-Zimmer-Wohnung (140 m²) im Dachgeschoss (2. OG), sep. WC, eigene Waschmaschine u. Tumbler, Stein- und Parkettböden, Cheminée und vieles mehr. Miete Fr. 2180.– exkl. NK Fr. 300.– Tel. +49 (0)7626 972 95 58 / N 077 442 80 83

Moderne, grosse Wohnküche mit GWM, eig. WM/TU. Garage (44 m²) geheizt mit Wohnungsverbindung, Keller und Hobbyräume (41 m²), gedeckter Balkon (13 m²) und Garten. Nähe Bus und Einkauf. Miete Fr. 1350.– inkl. NK. Telefon 061 771 04 52

an der Spitzwaldstrasse in Allschwil Miete pro Monat Fr. 145.–

kleine Büroeinheiten

Auskunft und Vermietung: Beda und Heidi Flury Tel. 061 711 06 05

3½-Zimmer-Wohnung

grosse Einzelgaragen-Box

Zu vermieten in Oberwil

Im Industrieareal Büttenen Luftschutzkeller Mietzins Fr. 2000.– pro Jahr

Zu vermieten in Liesberg

ZU VERMIETEN

Höhenweg 2, 4226 Breitenbach SO (nur ca. 5 Minuten nach Laufen) naturnahe und sehr ruhige 1. OG 4½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1580.–/Mt. inkl. NK 2. OG 4½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1580.–/Mt. inkl. NK ca. 76 m², in komplett saniertem MFH, mit Balkon und Weitblick, Parkett-, Laminat- und Natursteinböden, grosszügiges Wohn-/Esszimmer, moderne Küche mit Geschirrspüler und Glaskeramik, Bad/WC, Kellerabteil, sep. Waschküche (Waschmaschine/Tumbler). Gemeinsamer grosser Garten mit Sitzplatz. Garage, Fr. 100.–, oder Autoabstellplatz, Fr. 40.–, kann gemietet werden. Fotos unter www.newhome.ch Auskunft unter 076 437 58 88*

Zu vermieten in Gempen per sofort eine gemütliche 6-Zimmer-Wohnung mit Balkon, an sonniger Lage. Alle Zimmer renoviert, neue Küche mit GWM. Miete: Fr. 1450.– exkl. NK Autoabstellplatz Fr. 40.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach Tel. 061 711 22 43

Gesucht Suche günstige

3- bis 3½-Zimmer-Wohnung in Arlesheim, Nichtraucher Tel. 061 321 17 50


Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

17

Zu verkaufen Häuser

Wohnungen

Zu verkaufen per sofort oder nach Vereinbarung

Wohnen und Arbeiten unter einem Dach Gempenring 5 + 7, Dornach

freistehendes 6-Zi.-Einfamilienhaus in Aesch BL Absolut ruhige, erhöhte Wohnlage mit schöner Aussicht. Wohn-/Esszimmer, grosser Aufenthaltsraum mit direktem Ausgang auf den gedeckten Sitzplatz und Garten, 4 Schlafzimmer, Küche, Badezimmer, separates WC und Dusche, grosszügige Gartenanlage mit separater Garage sowie Carport. Areal: 697 m² Verkaufspreis: Fr. 1 120 000.– Verlangen Sie eine unverbindliche Besichtigung.

Atelier – Praxis – Dienstleistung oder Loft in Neubau NWFL 110 m², sep. Nebenräume 14 m² – Keller/Archiv 36,5 m² Möglichkeit zum Kauf von angrenzender 2½-Zimmer-Wohnung, nach Wunsch mit Verbindungstür Dienstleistungsraum/Wohnung. Auf Ausbauwünsche kann im Moment noch eingegangen werden. MFH zu verkaufen in Reinach 4 Wohneinheiten (3 × 4½-Zimmer- und 1-Dach-Wohnung) mit Einstellhalle und Gewerberäumen. Vollvermietet – 1 grosse Wohneinheit zur Verfügung. Im Zentrum, an ruhiger Lage. VP Fr. 5 Mio. Solvente Anleger oder Selbstinteressenten bewerben sich per E-Mail – und werden kontaktiert. Info@glaser-architektur.ch

VK-Preis Dienstleistungsraum ab VK-Preis 2½-Zimmer-Wohnung EH-Platz PP aussen

Fr. 738 000.– Fr. 578 000.– Fr. 42 000.– Fr. 18 000.–

Beratung und Verkauf Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.im3eck.ch

Wohnungen

Zu verkaufen in Büsserach

Fr. 285 000.–

3-Zi.-Wohnung (65 m²) Diverses

Bauland

mit Gartensitzplatz/Terrasse (44 m²) Erdgeschoss, Baujahr 2008 Keller mit Hobbyraum Autoeinstellplatz: Fr. 25 000.–

Zu verkaufen an schönster Lage am Nettenberg in Hochwald

Anfragen: AZ Anzeiger, Chiffre 4278, Hauptstrasse 37, 4242 Laufen.

Preis: Fr. 690.–/m², Bauzone 1 Interessenten melden sich unter 061 706 96 21

In Neubau an bester Lage in Dornach, Gempenring 5 + 7, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht zu verkaufen auf Juli 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

1165 m² Bauland ☎

4½-Zimmer-Wohnung NWFL ab 118 m² mit Balkon/Loggia, 27 m² und Kellerraum, ca. 20 m² Verkaufspreis: ab Fr. 858 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch


18

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

SKI- UND BOARD-EXPRESS SAANENMÖSER ODER SÖRENBERG Samstag und Sonntag ab 3./4. 1. bis 28./29. 3. Fr. 65.– inkl. TK für ALLE Altersklassen ADELBODEN-LENK Samstag und Sonntag ab 3./4. 1. bis 28./29. 3. Fr. 79.– inkl. TK für ALLE Altersklassen OPERN- UND KONZERTREISEN

Baden-Baden «Der Rosenkavalier» Montag, 30. März, 1 Tag Fr. 520.– Baden-Baden «Jonas Kaufmann singt Operette» Sonntag, 26. April, 1 Tag Fr. 380.– Lyon «Carmen» und AE bei Paul Bocuse 1.–3.5., 3 Tage Fr. 1340.– *Prag «Don Giovanni» & «Boris Godunow» 22.–26.5., 5 Tage Fr. 1360.– Halle «Händel-Festspiele» 10.–14.6., 5 Tage Fr. 1660.– Mailand Expo 15 «Lucia di Lammermoor» 4.–6. Juni, 3 Tage Fr. 1720.– Luxemburg «Madame Butterfly» 25.–27. Juni, 3 Tage Fr. 1220.– Avenches «II Barbiere di Siviglia» Samstag, 4. Juli, 1 Tag ab Fr. 215.– Verona «Nabucco» 17.–19.8., 3 Tage Fr. 1040.– Torre del Lago «Tosca» 20.–23. August, 4 Tage Fr. 1160.– Bregenzer Festpiele «Turandot» 5.–6. August, 2 Tage Fr. 750.– Gstand «Don Giovanni» Samstag, 29. August, 1 Tag Fr. 370.– Bologna «Macbeth» 5.–8. Oktober, 4 Tage Fr. 1165.– Tannhäuser – Wartburg 22.–25. September, 4 Tage Fr. 1120.– Dresden – hören, sehen, feiern 21.–25. Oktober, 5 Tage Fr. 1550.–

061 765 85 00 www.saner-reisen.ch

Singles treffen sich jeweils am Freitagabend um19.45 Uhr Kontakt: Tel. 061 511 26 35

Mittwoch, 22. April 2015 11.00 Uhr Mittwoch, 20. Mai 2015 11.00 Uhr Fischessen in der Tannenmühle Carfahrt Fr. 30.– Sonntag, 5. April 2015 Osterfahrt ins Emmental Carfahrt und Mittagessen

Stiftung Kloster Dornach

10.00 Uhr Fr. 88.–

Dienstag, 14. April 2015 Tulpenfest in Morges Carfahrt

9.00 Uhr Fr. 45.–

Sonntag, 10. Mai 2015 10.00 Uhr Muttertagsfahrt in den Schwarzwald Carfahrt und Mittagessen Fr. 95.– 23.–26. April 2015 4 Tage Semperoper Dresden Besuch der Oper «Tosca» Carfahrt, HP****Hotel, Ausflüge und Eintritt in die Oper ab Fr. 752.– 1.–3. Mai 2015 3 Tage Frühling am Genfersee Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 480.– 8.–11. Mai 2015 4 Tage Muttertags-Reise an den Walchsee (Tirol) Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 595.– 22.–25. Mai 2015 4 Tage Pfingstreise ins Piemont Carfahrt, HP****Hotel und Ausflüge Fr. 770.– 12.–18. Juli 2015 Badeferien an der Adria ****Hotel in Cervia und Pinarella Carfahrt und HP

4 Tage Fr. 885.–

Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung entgegen. Verlangen Sie die Unterlagen www.birseck-reisen.ch info@birseck-reisen.ch

Bahnhofstrasse 8

Tel. 061 706 94 54

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 29. 3. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Ostern Sonntag, 5. 4. 2015 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 10.15 Uhr Christkatholischer Gottesdienst 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Ostermontag Montag, 6. 4. 2015, 18.00 Eucharistiefeier und Predigt Ausstellung im Kreuzgang Aquarelle & Druckgrafik von Daniel Oertli 1. April bis 28. April Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach Tel. 061 701 12 72

Wir werden alle

10 – 12 Tage mit neuer Mode beliefert. Die neuste Frühlingsmode ist eingetroffen. Gerne zeigen wir Ihnen diese.


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

19

Chorkonzert: Mystik des Nordens – Zauber des Südens

Aus Gemeinderatssitzung vom 17. März 2015 Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 17. März 2015 • das Projekt für die Erneuerung der Wasserleitung am Drosselweg (Abschnitt Klusstrasse bis Drosselweg 24) genehmigt. • die Vergabe der Arbeiten an den Wasserleitungen und der Strassenentwässerung an der Neumattstrasse (Abschnitt Starenweg bis Gärtnerei Hofmann) verabschiedet. • die ersten Arbeitsvergabungen für die Mehrzweckhalle Löhrenacker beschlossen. • die Umsetzung eines Bushäuschens der Linie 65 an der Haltestelle Sonnenweg (Dornacherstrasse, von Dornach Richtung Aesch Dorf fahrend) in Auftrag gegeben. • von der Stellungnahme des Verbands Baselbieter Alters-, Pflege- und Betreuungseinrichtungen (BAP) Kenntnis genommen. • den Stand der Bauprojekte Schulraumbereitstellung und -sanierung sowie Sanierung Mehrzweckhalle Löhrenacker zur Kenntnis genommen. Gemeinderat Aesch

Öffnungszeiten der Gemeinde über die Osterfeiertage 2015 Über die Ostertage sind vom Gründonnerstag, 2. April, bis und mit Ostermontag, 6. April 2015 die Schalter im Gemeindezentrum, der Werkhof der Gemeinde Aesch sowie die weiteren Dienststellen geschlossen. Bis Mittwoch, 1. April, 18.00 Uhr, und ab Dienstag, 7. April sind wir gerne wieder für Sie da. Die Grüngutannahme im Werkhof von Samstag, 4. April findet wie gewohnt statt (14.00–16.00 Uhr). Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern eine frohe Osterzeit. Gemeindeverwaltung Aesch

Vergünstigte Zolli Tickets Die Gemeinde Aesch unterstützt im Rahmen der kulturellen Vergabungen den Zolli Basel. Die Aescherinnen und Aescher können direkt davon profitieren: Die Gemeinde stellt subventionierte Tickets für Erwachsene zum Eintrittspreis von CHF 10.– zur Verfügung (regulärer Eintrittspreis CHF 18.–). Die Tickets können während der Schalteröffnungszeiten bei den Einwohnerdiensten Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 23, bezogen werden. Telefonisch werden keine Bestellungen entgegengenommen. Pro Einwohnerin oder Einwohner, die persönlich am Schalter der Einwohnerdienste vorbeikommen, können maximal zwei Tickets bezogen werden. S’het, solang s’het! Gemeinderat Aesch

Energiestadt – Info 3/15

Referatreihe Energieregion Birsstadt – Thema LED Beleuchtung Am Dienstag, 21. April 2015 können Sie sich von Fachpersonen über das Thema LED-Beleuchtung im öffentlichen Raum und im eigenen Haushalt informieren lassen. Der Anlass wird im Rahmen der Referatreihe der Energieregion Birsstadt zusammen mit der Gemeinde Birsfelden organisiert. Der gleiche Anlass fand bereits Ende Oktober 2014 in Aesch statt. Falls Sie den Anlass in Aesch verpasst haben – kommen Sie doch einfach nach Birsfelden (19.00 Uhr, Aula Kirchmattschulhaus, Schulstrasse 31, Birsfelden). Bis im Sommer 2015 werden auch in den anderen Gemeinden der Energieregion Birsstadt weitere spannende Referate angeboten. Den Flyer mit den Details dazu finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Aesch unter: Online-Schalter ››› Publikationen ››› Referatreihe Energieregion Birsstadt. Bei der Bauabteilung (und auch am Anlass in Birsfelden) können LED-Birnen (Fassung E27 und GU10) zu vergünstigten Konditionen bezogen werden. Kommen Sie vorbei und bringen Sie Ihre Wohnung lichttechnisch auf den neusten Stand. S’het so langs het! Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission Korrigendum

Hochzeitsjubiläum Versehentlich haben wir im Wochenblatt vom 19. März 2015 dem Ehepaar Walter und Klara Mühlheim-Zimmermann zum Hochzeitsjubiläum gratuliert, obwohl dieses Jubiläum nicht publiziert werden sollte. Zudem stimmten aufgrund einer Verwechslung die Datenangaben nicht. Das Ehepaar durfte am 13. März seine Goldene Hochzeit feiern, nicht wie falsch erwähnt am 17. März die Gnadenhochzeit. Wir möchten uns beim Ehepaar Mühlheim-Zimmermann für das Versehen und die daraus entstandenen Umtriebe entschuldigen und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Gemeinderat Aesch

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, 30. März 2015 bis Freitag, 10. April 2015 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinderund Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 13. April 2015 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

Aktion Kompostverkauf Frühling 2015 Die in unserer Gemeinde eingesammelten und an die Kompostieranlage Muttenz angelieferten organischen Rohstoffe sind zu neuem Gartenkompost aufbereitet worden. Dieser ist nun zur Auslieferung bereit. Bestellungen werden mit untenstehendem Talon von der Firma KYM Grünrecycling, Dürmetweg 2, 4457 Diegten entgegengenommen. Die Auslieferungen erfolgen in den Monaten März bis Mai.

Aktion Kompost- und Erdenverkauf Frühjahr 2015 Nahrung und Leben für Ihren Boden – Für einen blühenden Start in die neue Gartensaison Mit Kompost und Erdmischungen auf Kompostbasis erhält Ihr Gartenboden neue Nährstoffe. Bereiten Sie Ihren Garten jetzt für den Start in die neue Gartensaison vor und geben Sie Ihrem Boden organisches Material und Nährstoffe zurück, für ein kräftiges und gesundes Wachstum Ihrer Pflanzen. 1 m³ Kompost und Erdmischungen auf Kompostbasis im praktischen 1 m³ Big-bag inklusive Transportkosten, abgeladen mit einem Lastwagenkran bis 5 Meter ab lastwagenbefahrbahrer Strasse kosten CHF 116.– (inkl. Mehrwertsteuer). Im Weitern liefern wir Ihnen auch Rasenerde, Blumenerde und Pflanzenerde, sowie Holzschnitzel und Rindenmulch zum Abdecken. Für Preisauskünfte und Mengenrabatte rufen Sie uns einfach an, unter der Telefonnummer 061 976 99 62 beraten wir Sie gerne oder geben Ihnen kostenlos detaillierte Unterlagen ab. Bestellen Sie jetzt und profitieren Sie von den Aktionspreisen in den Monaten März bis Mai 2015 --!--------------------------------------------------------------Name und Vorname: ______________________________________________________ Strasse / Ort: ____________________________________________________________ Anzahl m³: _________

Telefon P: ___________________

G: ___________________

Abladeort: (Bitte genau bezeichnen) ___________________________________________ Big-bag: Big-bag bitte ausleeren !

Alle Augen auf der Dirigentin: Der Bacchanal-Chor Aesch und der Singchor Basel unter der Leitung von Annie Dufresne beim gemeinsamen Jahreskonzert. FOTO: ISABELLE HITZ

Kompost im Big-bag stehenlassen (Depot 50.–) !

Talon bitte einsenden an: KYM Bennwil, Grünrecycling, Dürmetweg 2, 4457 Diegten Telefon 061 976 99 66 Telefax 061 976 99 67 E-Mail info@kymbennwil.ch

Der Bacchanal-Chor Aesch begeisterte zusammen mit dem Singchor Basel am Samstagabend die Zuhörer in der katholischen Kirche Aesch mit einem kontrastreichen Konzert.

und Roberto Vacca (Akkordeon, Flügel und sizilianische Doppelflöte). Das Programm bestach durch sein hohes musikalisches Niveau und die abwechslungsreiche Mischung aus Volksliedern, klassischen Kompositionen, Instrumentaldarbietungen und zwei Märchenerzählungen von Dagmar Schlenker.

nach Skandinavien wandten sich die Musiker in einem zweiten Teil lateinamerikanischen Liedern und Harmonien zu. Den Auftakt machte die Instrumentalkomposition «Oblivion» des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla, gefühlvoll interpretiert von Rinaldi und Vacca am Akkordeon und Flügel. Es folgten Lieder aus Argentinien und Venezuela, bevor Dagmar Schlenker mit dem Indianermärchen «Die Alten im Sumpfe und die drei Brüder» die Zuhörer in die südamerikanische Märchenwelt entführte. Zwei weitere Instrumentaldarbietungen von Rinaldi und Vacca, «Alfonsina y el Mar» von Ariel Ramirez und ein Walzer aus Venezuela, wechselten sich mit weiteren südamerikanischen Liedern wie dem ins deutsche übersetzte «Chiquilìn de Bachìn» von Astor Piazzolla oder dem mexikanischen «La Cucaracha» ab. Mit dem brasilianischen Neck- und Scherzlied «Muié Rendêra» von Carlos Alberto Pinto Fonseca entliessen die beiden Chöre ein begeistertes Publikum.

ie beiden Chöre präsentierten an ihrem Jahreskonzert unter der Leitung von Dirigentin und Sopranistin Annie Dufresne sowohl einzeln als auch als harmonisches Ganzes einen bunten Strauss an verschiedensten Melodien und Poesie. Unter dem Titel «Mystik des Nordens – Zauber des Südens» brachten die Sänger Kompositionen aus Nordeuropa und Südamerika zur Aufführung, teilweise begleitet und ergänzt von Michelangelo Rinaldi

Breite Klangpalette Der erste Teil des Konzerts widmete sich ganz den nordeuropäischen Klängen. Nach einem ruhigen dänischen Abendlied und einem Spottlied aus Finnland folgten dunklere Melodien von Edvard Grieg und Ludwig Norman, bevor es mit schwedischen Volksliedern weiterging. Bereichert wurden die nordischen Lieder durch das Akkordeonduett «Glaspokal» von Ale Möller, virtuos gespielt von Michelangelo Rinaldi und Roberto Vacca. Mit dem finnischen Märchen «Der Besenbinder und der König» erweiterte Dagmar Schlenker das Hörerlebnis. Nach diesem vielseitigen Ausflug

LESERBRIEF

SPIELGRUPPE RÄGETRÖPFLI

Fragen zur Deponie Hollematt

Ihr Kind jetzt anmelden

Isabelle Hitz

D

Unsere beiden Gemeinderäte, Eveline Sprecher und Paul Svoboda, haben sich erfolgreich in der kantonalen Arbeitsgruppe gegen den Deponiestandort Schlattfeld gewehrt. Ein Objektblatt des Kantonalen Richtplans (KRIP) ist zurzeit in der Vernehmlassung. In diesem werden die Deponiestandorte festgelegt. Ein Deponiestandort im KRIP ist die Hollenmatt. Laut dem Wochenblatt von letzter Woche hat die CMS, die die Hollenmatt besitzt, das Gesuch zur Erstellung einer Deponie aber zurückgezogen. Hält der Gemeinderat trotzdem an diesem Deponiestandort fest? Diese Frage bleibt für mich offen. Will er der Bevölkerung jahrelangen Verkehr, Staub und Lärm zumuten? Denn genau dies wird auch bei einer «nur» 120 000 m3 grossen Deponie (und nicht Geländeauffüllung, wie dies verschönert dargestellt wird) der Fall sein. Eines der wichtigsten Naherholungsgebiete verschandeln und der Bevölkerung jahrelang entziehen, ist keine weitsichtige Politik und löst schlussendlich auch das Inerstoffproblem des Kantons nicht. Warum zieht der GR aufgrund der geänderten Ausgangslage das Gesuch nicht zurück und spricht sich im Vernehmlassungsverfahren gegen diesen Deponiestandort aus? Um mir eine abschliessende Meinung bilden zu können, müsste ich auf genau diese Fragen Antworten haben. Christine Koch, Landrätin

Liebe Eltern, die ersten warmen Frühlingstage ziehen ins Land. Nicht nur die Natur beginnt sich zu verändern, sondern auch das neue Schuljahr rückt immer näher. Haben sie sich schon einen Spielgruppenplatz gesichert? Ihr Kind spielt sicher gerne mit Gleichaltrigen. Zusammen erleben wir viele spannende Stunden mit Basteln, Experimentieren, Austoben, Geschichten erzählen und natürlich viel Lachen. Wir vom Rägetröpfliteam sind ein pädagogisch ausgebildet und haben eine vom schweizerischen Spielgruppenleiterinnen Verband anerkannte Ausbildung. Durch unsere Aus-und Weiterbildungen gelingt es uns, Ihr Kind individuell nach seinen Bedürfnissen zu unterstützen. Den fremdsprachigen Kindern bieten wir zusätzlich eine sprachliche Unterstützung an, damit sie einen positiven Zugang zu der deutschen Sprache und somit einen

leichteren Einstieg in den Kindergarten haben. Neu werden wir ab Sommer auch separat für Kinder ab 2 und 2½ Jahren Gruppen anbieten. Wir freuen uns, wenn wir Ihr Kind nächsten August bei uns begrüssen dürfen. Für Fragen oder Schnupperbesuche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. www.spielgrupperägetröpfli.ch, Tel. 078 615 68 44. Die Spielgruppenleiterinnen vom Rägetröpfli

REF. KIRCHGEMEINDE

Konfirmation vor 50 oder 60 Jahren Am Palmsonntag, den 29. März, um 10 Uhr feiern wir die diamantene und goldene Konfirmation in einem speziellen Gottesdienst in der reformierten Kirche Aesch. Alle aus unserer Kirchgemeinde, die vor 50 oder 60 Jahren konfirmiert wurden, sind dazu besonders herzlich eingeladen. Die ehemaligen Aescher und Pfeffinger Konfirmanden und Kon-

firmandinnen wurden zu dieser Feier persönlich eingeladen, doch wir freuen uns sehr auf alle in unserer Kirchgemeinde wohnhaften Jubilare und Jubilarinnen. Anschliessend an den Gottesdienst sind alle herzlich zu einem festlichen Apéro eingeladen. Annemarie Polak


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

THEATERGRUPPE AESCH

JUGENDFEUERWEHR KLUS

«Nix Amore im Hinterhof»

Bergung eines schwer verletzten Wanderers geglückt

Liebe Theaterfreunde, wir sind stolz auf 20 Jahre Theatergruppe Aesch zurückschauen zu dürfen, in denen ich nun bereits schon seit 15 Jahren das Präsidium führen darf. Wie vielleicht noch einige von Euch wissen, standen einige von uns auch schon vorher auf der Bühne, immer am Turnerabend nach den turnerischen Darbietungen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass wir damals nicht nur auf der Bühne agierten, sondern uns in den Pausen zugleich auch noch um die Küche, Kuchenbuffet, Losverkauf etc. kümmern mussten. Das war zwar oftmals ziemlich anstrengend und chaotisch, aber trotzdem immer lustig. Seit wir uns im Jahre 1995 selbstständig machten, führen wir ein eigenes Vereinsreglement mit eigenem Vorstand und unabhängiger Kasse. Im Laufe der Zeit hatten wir das grosse Glück, unsere

Im Gebiet des Dolmengrabes in Aesch stürzte am letzten Samstag ein Wanderer einen Hang hinunter und verletzte sich dabei schwer. Kurz bevor er bewusstlos wurde, konnte er mit seinem Handy die Rettungskräfte alarmieren. Sofort rückten Mannschaftswagen und Pionierfahrzeug der Feuerwehr Klus aus. Rund 20 Feuerwehrleute machten sich auf die Suche nach dem Verletzten, welcher als Ortsangabe nur ungenau den Bereich «Banntagsplatz» angeben konnte. In dichten Reihen durchkämmten die ausgebildeten Männer und Frauen das unwegsame Waldgebiet. Bald waren Schmerzensschreie zu hören, durch die das wieder zur Besinnung gelangte Unfallopfer geortet werden konnte. Mittels einem Seilzug aus Stahl, verstärkt durch ein Sicherungsseil, konnten Spineboard und Schleifkorbtrage zum Schwerverletzten hinuntergelassen werden, welcher an einer steilen Böschung aufgefunden und bereits durch ErsteHilfe-Massnahmen der zuerst eingetroffenen Feuerwehrleute betreut wurde. Beim Einsatztrupp jedoch handelte es sich diesmal um die Jugendfeuerwehr Klus und einen Darsteller, welche anlässlich der Übung «Hill Rescue» ihr

Truppe immer wieder mit jungen und tollen Leuten zu erweitern. Somit besteht unsere Theatergruppe zum heutigen Zeitpunkt aus 21 Mitgliedern. Speziell möchte ich im Namen der ganzen Theatergruppe unserer Regisseurin Erika Zingg ganz herzlich danken. Mit der diesjährigen Produktion führt Sie bereits zum 18. Mal Regie und wir hoffen, dass noch weitere Jahre folgen werden. Nun würden wir uns freuen, wenn Sie uns an einer unserer Vorstellungen besuchen würden um mit uns zu jubilieren. Wir hoffen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen und sich mit unserem Dreiakter «Nix Amore im Hinterhof» köstlich amüsieren und ganz einfach den Abend geniessen. Die Aufführungsdaten entnehmen Sie bitte dem Inserat Theatergruppe Aesch . Evelyne Spring, Präsidentin

PARTEIEN

101. GV CVP Aesch-Pfeffingen Unsere diesjährige Generalversammlung durften wir bei der Firma Sotax durchführen. Dieses typisch schweizerische Familienunternehmen wurde vor mehr als 40 Jahren gegründet und hat sich zum Maktleader hochgearbeitet. Wir durften zuerst die Produktepalette der Sotax kennen lernen und danach auch das neue Gebäude besichtigen. Sotax entwickelt und produziert Testgeräte für alle grossen Pharmafirmen der Welt. Wirtschaftspolitisch kämpft die Sotax mit den bekannten Problemen, der starke Franken und dem Mangel an gut qualifizierten Mitarbeitern. Einen weiteren Wunsch, hoffen wir Aescher ihnen bald erfüllen zu können, den direkten Anschluss an die H18. Nach dieser interessanten Führung kam dann der offizielle Teil. Natürlich konnten wir wieder auf ein Ereignis reiches Jahr zurück blicken. Die CVP

Aesch-Pfeffingen hat in diesem Jahr einige tolle Anlässe auf die Beine gestellt. Angefangen mit der 100sten Generalversammlung bei der Firma Stöcklin Küchenmöbel, das Podium Generationenwohnen, welches bei der Bevölkerung auf grosses Interesse gestossen ist und zuletzt unser super Fest auf dem Schlosshof. An diesem Anlass kam die ganze CVP Familie zusammen, feierte und schmunzelte über einige Episoden, die von ehemaligen Funktionären erzählt wurden. Im Anschluss durften wir einen wunderbaren Apéro, gesponsert von der Sotax, geniessen. Wir möchten uns bei der Firma Sotax herzlich bedanken für das Gastrecht und wünschen in Zukunft weiterhin gute Geschäfte. Im Namen des Vorstandes, CVP Aesch-Pfeffingen Urs Küng

GESCHÄFTSWELT

das Gleichgewicht. Die Lektion wird mit einem Stretching zur Erhaltung oder Verbesserung der Beweglichkeit sowie Entspannungsübungen für das allgemeine Wohlbefinden beendet. Der Einstieg ist jederzeit mit einer Gratislektion möglich (siehe Inserat). Monika Jungo, dipl. Wellnesstrainerin

bisher erworbenes Wissen zum ErsteHilfe-Einsatz anwenden konnten. Neu erlernt wurden in zwei Theorieblöcken die fachmännische Erstbetreuung und die Bergung einer verletzten Person, sowie die Handhabung des dazu benötigten Materials. Auch die Bedienung des

FOTO: ZVG

Krans konnte trainiert werden. Wie die Jugendlichen unter Beweis stellten, wurden sie auch diesmal durch ihre Instruktoren bestens geschult und das Opfer erfolgreich geborgen. Barbara und Sven Lehner-Toggweiler

LESERBRIEF

Die Unabhängigkeit der Politik und der Politiker Die Unabhängigkeit ist eine gute Sache und jeder wünscht sich das auch im Privaten. Es ist aber so, dass wir von vielen anderen Menschen, Regeln, Arbeitgeber, Schule, Gesetzen und Sachen abhängig sind: Sauberes Wasser, Nahrungsmittel, medizinische Hilfe und Medikamente, Sicherheit etc. können wir kaum selber bzw. jeder für sich aufbringen . So wie es uns Menschen im Alltag geht, so geht es auch einem Kanton oder der ganzen Schweiz. Wir sind angewiesen auf Importgüter, wir brauchen viele verschieden Rohstoffe, der Umweltschutz macht nicht halt vor der Grenze,

Probetraining gratis Fit mit Monika ist eine Allroundstunde für Frauen und Männer zu motivierender Musik. Die Lektion beinhaltet rückenschonendes Training mit Haltungsschulung, intensives Rumpftraining mit diversen Pilatesübungen, kräftigende Übungen für den ganzen Körper mit oder ohne Hilfsmittel sowie koordinative Übungen für die geistige Fitness und

Einsatz im Gelände: Die Jugendfeuerwehr übt den Ernstfall.

21

Öl und Gas können wir nicht selber fördern, Freundschaft und Frieden mit den Nachbarländern ist ein hohes Gut, Touristen aus dem Ausland, Informationsund Personenaustausch, Verkehr, Wissen und vieles mehr. Was aber machbar wäre und auch nötig ist, ist eine Unabhängigkeit der Politik, der Politiker und der Parteien. Während Judikative und Exekutive doch sehr unabhängig tätig sind und entsprechend auch handeln, wird unsere Politik je länger je mehr von aussen diktiert: Anonyme Spenden, Verwaltungsratsmandate der Politiker, Verbände wie HAV oder Wirtschafts-

verbände, die Einfluss nehmen, Banken mit Ihren hohen Spendengeldern, Politiker, die selber eigene Firmen besitzen usw. usw! Ich möchte unabhängige Politiker, Parteien und Regierungen die von uns gewählt wurden und die ihre Arbeit dem Wohle der Menschen und des Landes einsetzen. Politiker die von Geld, Macht und Gier geleitet und von ausserhalb gesteuert werden, möchte ich auf jeden Fall nicht. Bei den Nationalratswahlen im Oktober werde ich ganz genau drauf achten, wen ich wählen werde. Marco Agostini, Grüne BL

VEREINSNACHRICHTEN

Pfeffinger Forum 12. Mai 2015

André Blattmann, Chef der Armee Thomas Borer, e-Botschafter Berlin Ulrich Tilgner, Korrespondent Siehe Inserat im Textteil Reinach www.pfeffingerforum.ch

Aesch/Pfeffingen

(siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Gemeindesaal. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.


AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Amtliche Publikationen

23

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Öffnungszeiten der Verwaltung über die Osterfeiertage 2015 Die Schalter der Gemeindeverwaltung und der Werkhof bleiben von Donnerstag, 2. April 2015 bis und mit Montag, 6. April 2015 geschlossen. Wir danken für die Kenntnisnahme und wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern geruhsame und frohe Osterfesttage. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

geleistete Arbeit und er wünscht ihr, zusammen mit den Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, sowohl für ihre persönliche als auch für ihre berufliche Zukunft alles Gute. Gemeinderat und Mitarbeiter Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Verabschiedung

Erwahrung der Ersatzwahl eines Mitgliedes in den Schulrat des Kindergartens und der Primarschule Pfeffingen vom 8. März 2015

Am kommenden Dienstag, 31. März 2015, wird Frau Janine Elsener ihre Tätigkeit auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen beenden. Nach ihrem Lehrabschluss im vergangenen Jahr hat sie unser Verwaltungsteam seit Juli 2014 in einem Teilzeitpensum unterstützt. Leider gelang es ihr nicht, eine zur Anstellung in der Gemeinde Pfeffingen ergänzende und passende Teilzeitanstellung zu finden, weshalb sie sich entschieden hat, in einer anderen Baselbieter Gemeinde eine Vollzeitstelle anzunehmen. Gemeinderat und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung bedauern den Weggang von Frau Elsener zwar ausserordentlich, können aber gleichzeitig ihren Entscheid auch nachvollziehen. Der Gemeinderat dankt Frau Elsener für ihre

Der Gemeinderat hat, nachdem keine Beschwerden gegen den Wahlgang eingegangen sind, das Ergebnis der Ersatzwahl eines Mitgliedes in den Schulrat des Kindergartens und der Primarschule Pfeffingen vom 8. März 2015 erwahrt. Da keine Kandidatin und kein Kandidat das notwendige Absolute Mehr erreicht hat, hat er die notwendige Nachwahl auf den 14. Juni 2015 angesetzt. Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für dieses Amt zur Verfügung stellen und ihre Kandidatur schriftlich der Gemeindeverwaltung bis Montag, 4. Mai 2015 melden, werden mittels Flugblatt den Wahlberechtigten bekannt gegeben. Wahlberechtigt sind jedoch nicht nur die im Flugblatt vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Gemeinderat Pfeffingen

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Kehricht / Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Häckseldienst Metall Papier- / Kartonsammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar

findet statt am: Dienstag, 31. März 2015 Mittwoch, 1. April 2015 Montag, 20. April 2015 Mittwoch, 22. April 2015 Mittwoch, 29. April 2015 Mittwoch, 17. Juni 2015

Wasserstatistik 2014 Die Daten aus der jährlich zu erstellende Wasserstatistik bilden die Grundlage für verschiedene Auswertungen und dienen insbesondere dem kantonalen Amt für Umweltschutz und Energie als Basis für die Erhebung der Abwassergebühr für die Finanzierung der kantonalen Abwasserreinigungsanlagen. Ferner ergeben sich im mehrjährigen Vergleich für die Gemeinde interessante Informationen über den technischen Zustand der Wasserversorgungsanlagen. Abrechnungsperiode (alle Zahlen in m³) 2014 2013 Grundwasserförderung (*) 154 467 151 352 Verbrauch Haushalte/öff. Gebäude 130 477 133 436 Brunnenversorgung 2996 5476 Diverses (Bauwasser etc.) 1477 1391 Wasserverluste 19 517 11 049 Einwohner/-innen 2340 2279 Verbrauch pro Person 54 56 Verluste pro Person 8.3 4.8 Verluste in % 12.6 7.3 (*) Wasserbezug von Zweckverband Regionale Wasserversorgung

Landschaft beinhaltet die Festlegung von neuen Deponiestandorten für die Region Basel-LaufenThierstein-Dorneck. Die Unterlagen dazu werden, im Sinne der Informationspflicht und Mitwirkungsrechte (Art. 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung und § 7 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes) öffentlich aufgelegt. Auflagezeit: 18. März bis 18. Juni 2015 während der Bürozeiten Auflageorte: Amt für Raumplanung, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, 2. Stock, Zimmer 206 (Sekretariat); Gemeindeverwaltung des Kantons Basel-Landschaft Internet: www.bl.ch/vernehmlassungen Auskünfte: Amt für Raumplanung, Tel. 061 552 53 99 Stellungnahmen zur Anpassung des Kantonalen Richtplans können bis zum 18. Juni 2015 schriftlich wie folgt eingereicht werden: – Per Post: Amt für Raumplanung, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal – Per E-Mail: raumplanung@bl.ch Amt für Raumplanung des Kantons Basel-Landschaft

Aesch-Dornach-Pfeffingen

Im Jahr 2014 traten 3 Leitungsbrüche an Hauptleitungen (Vorjahr: 3), sowie 2 Leitungsbrüche an Hauszuleitungen (Vorjahr: 2) auf. Die Anzahl der Leitungsbrüche verweilt erfreulicherweise auf einem recht tiefen Niveau. Der Anstieg des Wasserverlustes kann nicht schlüssig begründet werden und wird noch weiter analysiert. Er liegt jedoch, im Mittel des Mehrjahresvergleiches und unter dem Kantonsdurchschnitt (2013: 13.6%). Bauverwaltung, Werkhof und Brunnmeister setzen jedoch alles daran, auch zukünftig mit vorausschauenden Massnahmen sorgsam mit unserem Trinkwasser umzugehen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Kantonaler Richtplan Basel-Landschaft (KRIP): Anpassung «Festlegung neuer Deponiestandorte»; Mitwirkungsverfahren Die Anpassung des Kantonalen Richtplans Basel-

Pfeffingen kocht… Die Kulturkommission Pfeffingen organisiert am 5. September 2015 einen speziellen Event. Nach dem grossen Erfolg der 1. Ausgabe von «Pfeffingen kocht» werden wir unserer Bevölkerung wieder einen ganz speziellen Leckerbissen anbieten. Wenn auch Sie Lust haben, Anfang September zu zeigen, welche Kochkünste in Ihnen stecken, sind Sie herzlich eingeladen mit zu kochen! Ob typisch schweizerisch, italienisch, mexikanisch, französisch, marokkanisch, russisch, chinesisch, japanisch etc... Alleine, zu zweit, als Familie, im Team oder als Verein - alle sind willkommen, aktiv teilzunehmen. Wir würden uns freuen, auch Sie am 27. Mai 2015 um 19:00 Uhr im Gemeindesaal Pfeffingen zu unserem Infoabend begrüssen zu dürfen! Wir werden Ihnen dort das Konzept erläutern und die Infrastruktur des Anlasses präsentieren. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, offene Fra-

gen zu klären und sich direkt für den Event anzumelden. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme! Herzlichst, Ihre Kulturkommission Pfeffingen

Sanierung Ruine Pfeffingen – Bauarbeiten 2015 Nach abschliessenden Arbeiten am Wohnturm werden in der Etappe 2015 die Sicherungsarbeiten an den Bauresten nordöstlich des Wohnturms fortgesetzt. Auch wird mit der Erneuerung der Brücke über den östlichen Burggraben begonnen. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt wird das Anlegen eines neuen Zuganges von Osten sowie eines Wegesystems im Innern der Burg sein. Der westliche Teil der Burganlage bleibt auch dieses Jahr für das Publikum zugänglich. Die Sanierungsarbeiten werden am Dienstag nach Ostern, d.h. am 7. April 2015 wieder aufgenommen. Tipp: Merken Sie sich schon den 20. Juni 2015 vor! An diesem Tag veranstaltet die Archäologie Baselland auf der Ruine Pfeffingen wieder einen «Tag der offenen Baustelle», dies als Teil der Feierlichkeiten «200 Jahre Zugehörigkeit des Birsecks zur Eidgenossenschaft». Archäologie Baselland

Familien- und Jugendberatung Birseck Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Frühjahrsferien von Montag, 30. März 2015 bis Freitag, 10. April 2015 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an die Sozialberatung Ihrer Gemeinde. Ab Montag, 13. April 2015 ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Familien- und Jugendberatung Birseck

GESCHÄFTSWELT

BÜRGERGEMEINDE PFEFFINGEN

Stöcklin Küchenmöbelfabrik: gut besuchte Hausmesse

Frondienst: Dank an alle Helfer

Im Gespräch: Kunde und Mitarbeiter der Aescher Küchenmöbelherstellerin.

Die Firma Stöcklin Küchenmöbelfabrik AG führte während dreier Tag eine Inhouse-Messe durch. Was macht eine gute Küche aus? Die Aescher Küchenmöbelherstellerin gewährte Fachleuten und Privaten während ihrer Hausmesse einen Blick in ihren Kochtopf und überzeugte mit der hohen Qualität ihrer Produkte. 20 Partnerfirmen verwandelten die Produktionsstätte in eine Messehalle und zeigten die neuesten Trends rund ums Thema Küche. Wie arbeitet die Küchenmöbelfabrik und was ist von ihr zu erwarten? In geführten Rundgängen zeigten Stöcklin-

Mitarbeiter die Entstehung einer Küche. Eines war nach diesem Rundgang klar: Eine Stöcklin-Küche hebt sich von anderen Küchen ab. Fachpersonal in Kombination mit topmodernen Fertigungsanlagen lassen Küchen entstehen, bei welchen Qualität im Vordergrund steht und Kundenwünschen entsprochen werden kann. Sie ist durchdacht und modern. Eine Küche zum Geniessen. Stöcklin beliefert seit über 70 Jahren den Fachhandel in der ganzen Schweiz. Ihre Ausstellung und Ihr Know-how stellen sie gerne zur Verfüwww.stoecklin-kuechen.ch gung.

Karfreitag:

Diamantenen Konfirmation. Pfarrer Markus Wagner, Annemarie Polak anschliessend Apéro im Steinackerhaus. Kollekte: Brot für Alle

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.rkk-aesch.ch Samstag, 28. März 18.00 Gottesdienst mit Palmweihe und Eucharistie, mitgestaltet vom Kirchenchor mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa nell’Alterszentrum

Freitag, 3. April 9.30 Kreuzweg für Kinder und Erwachsene 11.00 Karfreitagsliturgie

Palmsonntag:

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen

Sonntag, 29. März 11.00 Familiengottesdienst zum Palmsonntag: Besammlung bei trockenem Wetter auf dem Schlossplatz, mit Palmweihe, anschl. Palmprozession zur Kirche, begleitet vom Musikverein

Samstag, 28. März Kein Gottesdienst Palmsonntag, 29. März 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mit Palmweihe

Dienstag, 31. März 17.15 Andacht in der Kapelle des Alterszentrums

Hoher Donnerstag, 2. April 19.00 Gottesdienst – Erinnerung an das letzte Mahl Jesu

Hoher Donnerstag:

Karfreitag, 3. April 15.00 Karfreitagsliturgie

Donnerstag, 2. April 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie und Krankensalbung im Alterszentrum 16.15 Familien - Anlass zum Hohen Donnerstag mit Erstkommunionkindern 19.30 Familiengottesdienst, mitgestaltet vom Kirchenchor, anschl. Wachzeit in der Kirche bis 23.00

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 29. März 10.00 Palmsonntagsottesdienst mit Abendmahl und Feier der Goldenen und

Donnerstag, 2. April 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 28. März bis 3. April Pfarrer Markus Wagner, 079 482 80 41 Hinweis: Das Sekretariat bleibt über Ostern resp. während der 2. Schulferienwoche, das heisst ab Mittwoch, 1. April bis und mit Sonntag, 12. April geschlossen. Wir danken für Ihre Kenntnisnahme

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 Sonntag, 29. März 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt von Pfarrer Reinhard Möller über «Antworten auf die Not der Einsamkeit». Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee Mittwoch, 1. April 19.30 Bibelabend

Am letzten Samstagmorgen begrüsste Waldchef Werner Schneider 25 Helferinnen und Helfer zum traditionellen Frondienst um 8 Uhr auf dem Kirchen-Parkplatz. Während der Fahrt auf den Berg gab es ein paar wenige «Rägentröpfli», sonst blieb es glücklicherweise bis am Abend trocken. Mit zwei Gruppen wurden vom Dick her und im Bergmattschleif die im letzten Herbst aufgeschichteten Holzhaufen auf der Matte verbrannt (selbstverständlich nach einer Kontrolle, ob es überwinternde Tiere darin hat) und die am Boden liegenden, feinen Äste aufgesammelt, damit das Gras wieder ungehindert wachsen kann. Zum Znüni trafen sich alle beim «Oser-Anni-Wäldeli» und arbeiteten anschliessend dort an der Holzschlagräumung weiter. Die Gruppe «UHU» («ums Huus umme») hatte diverse Arbeiten zu erledi-

gen: Holz spalten, aufschichten, Pflanzen von Wildschutzgittern befreien, usw. und das Wichtigste: den neu gestalteten Pick-Nick-Platz bei der Waldhütte zu mergeln. Die «Verpflegungstruppe» war den ganzen Morgen mit der Zubereitung des Znünis und des 4-Gang-Menues (plus Amuse-Bouche!) beschäftigt. So konnten ab 13 Uhr alle Helferinnen und Helfer mit einem wunderbaren Mittagessen belohnt werden. Die Bürgergemeinde dankt allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich für ihren grossen körperlichen Einsatz. Ohne sie wäre die Durchführung eines solchen Anlasses nicht möglich und nicht finanzierbar. Die Bilder vom Frondienst finden Sie auf unserer Homepage unter www.bgpfeffingen.ch. Bürgergemeindekanzlei Pfeffingen

GESCHÄFTSWELT

Frühlingsimpressionen bei Müller Spätesten wenn der Frühling Einzug hält, ist es an der Zeit, den Schuhschrank auf Vordermann zu bringen und die warmen Schuhe in Urlaub zu schicken. Jetzt haben leichte Sommerschuhe ihren grossen Auftritt. Mit einer enormen Vielfalt an Modellen, Trendfarben und Muster bietet die Schuhmode Frühjahr-Sommer 2015 für jeden Look den passenden Schuh. Für die Übergangszeit sind ungefütterte Sommerboots, Pumps, Ballerinas, Loafer und Sneaker perfekt. Sobald die Temperaturen steigen, dürfen wir unsere Füsse wieder in luftige Sandalen und Sandaletten stecken. Endlich kommt auch wieder Farbe ins Spiel, wenngleich die neuen Farbtrends leisere Töne anschlagen. Für alle, die es abwechslungsreich lieben, gibt es spannende Oberflächen-Prägungen. Welche Schuhe im Frühjahr-Sommer 2015

Trend sind, präsentieren wir Ihnen bei uns im Laden. Sie haben die Wahl! Profitieren Sie zusätzlich, anlässlich unserer Modetage vom 27. und 28. März, von 10 Prozent Rabatt auf alle nicht reduzierten Schuhe und Handtaschen in unsere Müller Schuh Filiale in Aesch. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Team vom Müller Schuh Aesch


24

AESCH PFEFFINGEN

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, EMail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Don-

Herrenmode H. von Euw Hauptstrasse 80, Aesch Telefon 061 751 18 09 Öffnungszeiten Mo, 13.30–18.30 Uhr Di–Fr, 9.00–12.00, 13.30–18.30 Uhr Sa, 9.00–16.00 Uhr

nerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Rei-

Auch im Frühling sind Herren in Mode und im Geschäft. In Aesch an der Hauptstrasse 80 zum Beispiel, wenn die neue Kollektion eintrifft. Martin von Euw und sein Team laden Sie herzlich zum Frühjahrsapéro ein. am Samstag, 28. März, von 9 bis 16 Uhr: Zudem erhalten Sie an diesem Tag 10% auf das ganze Sortiment. Dank tiefem Eurokurs haben sich unsere Preise gesenkt.

präsentiert das Lustspiel «Nix Amore im Hinterhof »

von Beate Irmisch / Theaterverlag F. Rieder

im katholischen Pfarreiheim Aesch Freitag, Samstag Sonntag Do, Fr, Sa

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, Monica FurrerHänni, Tel. 077 415 67 20.

24. /25. April 26. April 30. April, 1./2. Mai

19.30 Uhr 14.30 Uhr 19.30 Uhr

Telefonischer Vorverkauf ab 30. März 2015, Mo. und Mi. 18.00–19.00 Uhr Tel. 079 645 66 73, Dorfvorverkauf, 4. April 2015, 10.00–13.00 Uhr, Einkaufszentrum

nach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30.

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch5 75 und Annamarie Horat, Tel. 061 751 29 48. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Wo liegt dieser Ort, an dem sich das Beste findet, was die Welt der Mode für den Herrn von heute zu bieten hat? Richtig, in Aesch liegt der Herrenausstatter, der punkto Qualität und Auswahl kaum zu übertreffen ist. Herrenmode H. von Euw steht seit mehr als sechzig Jahren den modischen Herren in der Region Basel zur Verfügung. Seit der Gründung sind hochwertige Materialien, herausragende Manufakturen und Leidenschaft für echten männlichen Stil zu einem fairen Preis ein wichtiger Teil der Firmenphilosophie. Genauso wie die Freude des Kunden, wenn seine Erwartungen durch ein individuell zusammengestelltes Outfit übertroffen werden. Selbstverständlich ist die freundliche, hilfsbereite und vertraute Atmosphäre auch ein Teil des Erfolgs und wird von den Kunden geschätzt.

• Schneiderarbeiten werden innert kürzester Zeit erledigt • Bund- und Längenanpassungen der hauseigenen Markenhosen sind kostenlos • Lieferservice in Alters- und Pflegeheime inkl. Massanpassungen • Grosses Sortiment an halbuntersetztenund untersetzten Grössen • Langgrössen • Und selbstverständlich auch Normalgrössen

Herrenmode H. von Euw ist bekannt. Vor allem durch Leistungen wie:

Wir freuen uns auf Sie!

• Erste Adresse für Spezial- und Übergrössen • Jacken, Vestons, Anzüge und Mäntel bis Grösse 70 (9XL)

Fit mit Monika Allroundstunde für Frauen wie auch Männer zu motivierender Musik Tenniscenter an der Birs in Aesch Dienstag, 9.15 Uhr (Kinderhort für Kleinkinder vorhanden) Alterszentrum im Brüel in Aesch Mittwoch, 9.15 Uhr Donnerstag, 19.00 Uhr Monika Jungo, dipl. Wellnesstrainerin Tel. 061 751 47 31 Mobile 076 404 93 73 monika.jungo@intergga.ch

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren Büro: 4147 Aesch / Werkstatt: 4153 Reinach Tel. 061 751 88 08 / p.dueck@bluewin.ch

FRISCHE FISCHE

IM DORFLADEN PFEFFINGEN FÜR GRÜNDONNERSTAG, 2. APRIL Egli, Dorsch, Flunder, Pangasius, Heilbutt Bitte bis Montag, 30. März, vorbestellen. Frische, zarte weisse und grüne Spargeln Frische Erdbeeren Jetzt wieder Schweizer Salat im Angebot: Kopfsalat rot und grün, Stück Fr. 1.– Frohe Ostern wünscht Ihnen das Dorfladen-Team

Herrenmode H. von Euw ist die Adresse für Business- und Freizeitbekleidung in Normal-, Spezialund Übergrössen für jedes Alter. Lassen Sie sich zusätzlich von der familiären Ambiance und der persönlichen Beratung begeistern.

Wir nehmen 100% WIR. www.voneuw-herrenmode.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Gemeinderat Anlässlich der Sitzung vom 23. März 2015 hat der Gemeinderat • die Überarbeitung der Generellen Wasserversorgungsplanung (GWP) an das Ingenieurbüro Holinger vergeben. • die Vernehmlassung zum Planungsausgleichsgesetz (PAG) verabschiedet. • drei Einsprachen zur Kehrichtgrundgebühr abgelehnt. • die Stellungnahme zum Sek-P Standort Dorneck an den Regierungsrat genehmigt. • den Schwarzbuebe-Jodler die Kosten für Personal und Material der Gemeinde für das Benefiz-Konzert für die «Chindergruppe Birs-Echo» vom 6.6.2015 erlassen. • eine Pensenerhöhung von 60% für die Bauverwaltung beschlossen und zu Handen der Gemeindeversammlung verabschiedet. • das Pflichtenheft der Arbeitsgruppe Feuerwehr genehmigt und die Finanzkompetenz des Feuerwehrkommandanten von Fr. 4000.– bewilligt. • die Gebührenerhöhung der Hundesteuer um Fr. 20.– (Aufschlag Kanton für Kontrolloder Ersatzzeichen) abgelehnt. • einen Beitrag von Fr. 5000.– im Rahmen der Birsstadthilfe für das Projekt «Jib Jannine» in Libanon beschlossen. Gemeindepräsidium

Baupublikation Dossier-Nr.: 2015/0018 Bauherr: Rüegsegger Albert & Rüegsegger Solioz Marthe – Adresse: Unterer Zielweg 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller + div. Stockwerkeigentümer – Bauobjekt: Umbau Badzimmer im Erdgeschoss und Ersatz von zwei Fenstern – Bauplatz: Unterer Zielweg 3 – Parzelle GB Dornach Nr.: 240 / 2831 – Projektverfasser: Petri Remo, Gurlimattweg 24, 4805 Brittnau Publiziert am: 26. März 2015 Einsprachefrist bis: 13. April 2015 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Kehrichtabfuhr An die Bevölkerung betr. Kehrichtabfuhr infolge Feiertag (Karfreitag). Die Kehrichtabfuhr von Freitag, 3. April 2015 (östlich der Bahnhofstrasse / Bruggweg / Hauptstrasse und Schmiedegasse) entfällt. Die Abfuhr wird am darauffolgenden Dienstag, 7. April 2015 für das ganze Dorf durchgeführt. (siehe Jahreskalender) Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Schliessung der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes über die Osterfeiertage 2015 Am Donnerstag, 2. April 2015 (Gründonnerstag) werden die Schalter der Verwaltung und der Werkhof bereits um 16.00 Uhr geschlossen. Sie erreichen uns wieder ab Dienstag, 7. April 2015, zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettnummern zur Verfügung: Wasserversorgung 032 627 71 11 Bestattungen 079 281 74 35 (9.00–11.00 Uhr) Wir wünschen allen Einwohnerinnen und Einwohnern frohe Ostertage. Gemeindepräsidium

Einzug der Hundesteuer 2015 Die Kontrollzeichen für die Hunde sind ab 1. April 2015 bei der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, (Telefonzentrale/Empfang) zu beziehen. Die Taxe für die Hundesteuer beträgt pro Hund Fr. 100.– laut Gebührenordnung. Die Hunde sind nicht vorzuführen. Die Hundesteuer ist bis 30. April 2015 zu entrichten. Gegen säumige Hundehalter müssen wir das Inkasso-Verfahren einleiten.

Auch dieses Jahr verlangt das kantonale Veterinäramt folgende Angaben zu Ihrem Hund: – Name, Adresse und Telefonnummer des Halters oder der Halterin – Die Nummer des Microchips oder der Tätowierung – Die Nummer der Bewilligung nur bei bewilligungspflichtigen Hunderassen – Geburtsdatum des Hundes – Hunderasse oder präzise Angaben der Mischung; z. B. Vater: Deutscher Schäfer/Mutter: Pudel, die Angabe der Mischung ist wichtig, da auch Kreuzungen aus bewilligungspflichtigen Hunden eine kantonale Bewilligung benötigen, z.B. Vater: Pudel/Mutter: Pit Bull. – Ebenfalls ist ein Ausweis des Hundes (Impfkarte, Anis, etc.) vorzuweisen. Bewilligungspflicht: Mit Inkrafttreten der neuen Solothurnischen Hundegesetzgebung gilt für Halter und Halterinnen von Hunden der folgenden Rassen oder einem Mischling aus diesen Rassen eine Bewilligungspflicht: Bullterrier, Staffordshire Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, American Pit Bull Terrier, Rottweiler, Dobermann, Dogo Argentino, Fila Brasileiro. Öffnungszeiten: Mo/Mi 8.30 – 11.30/14.00 – 16.00 Uhr Dienstag 7.30 – 11.30/geschlossen Donnerstag 8.30 – 11.30/14.00 – 18.00 Uhr Freitag 8.30 – 11.30/geschlossen Einwohnergemeinde Dornach

Jugendmusikschule Zum Vormerken! • Instrumenten-Präsentation Samstag, 25. April 2015, 10–12 Uhr • Musik im Park Mittwoch, 17. Juni 2015, 18 Uhr Die Veranstaltungen finden in der JMS am Quidumweg 25 statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Einwohnergemeinde verfügt über Parzellen, welche als Pflanzplatz vermietet werden. Auf die neue Saison hin, ist ein Pflanzplatz von rund 100m² an der Grundackerstrasse bei der Sportanlage Gigersloch frei. Die Gebühr beträgt Fr. 50.– pro Jahr. Sollten Sie Interesse haben, einen Pflanzplatz zu bewirtschaften, melden Sie sich beim Gemeinde-präsidium (Tel. 061 706 25 42). Gemeindepräsidium

Server-Umstellung von E-Mails mit «@intergga.ch» Liebe Einwohnerinnen und Einwohner Obwohl die Gemeinde Dornach mit Internet und Telefonie nicht zu InterGGA / Quickline gewechselt hat, müssen trotzdem alle E-Mail-Benutzer, die eine Adresse «@intergga.ch» haben, die Einstellung verändern, da ein Serverwechsel stattfindet. Um Ihre E-Mails weiterhin senden und empfangen zu können, bitten wir Sie die Einstellungen in Ihrem E-Mail Konto frühestens ab dem 31. März 2015 anzupassen. Eine Anleitung zu den gängigsten E-Mail-Clients finden Sie auf folgender Webseite unter: www.intergga.ch/umstellung-zu-quickline/E-Mail-Konto-einrichten. Eine vorherige Datensicherung (E-Mail Backup) ist nicht notwendig, wird jedoch empfohlen. Bitte denken Sie auch an allfällige Zweit-oder Dritt-E-Mail Postfächer. Bei weiteren Rückfragen, stehen Ihnen die Mitarbeitenden der InterGGA in Shop und Kundendienst (Tel. 061 711 55 55) oder die Improware (Tel. 061 826 94 07) gerne zur Verfügung. Wir danken für die Kenntnisnahme. Einwohnergemeinde Dornach

Anerkennungspreis Dornach Ziel und Zweck Zur Anerkennung von Personen oder Personengruppen, welche in den vergangenen Jahren durch spezielles, insbesondere ehrenamtliches Engagement im kulturellen, sozialen oder sportlichen Bereich in der Gemeinde Dornach hervorgetreten sind, richtet der Gemeinderat einen Anerkennungspreis im Betrage von 3000 Franken aus. Vorgehen und Kriterien für die Anerkennungspreisverleihung: Es werden nur Persönlichkeiten berücksichtigt, welche in Dornach wohnen oder eine besondere Beziehung zu Dornach unterhalten. Der Preis wird einer Person oder einer Gruppierung nur (Fortsetzung auf Seite 26)

25

Dornacher Progymnasiasten sollen weiterhin in Baselbieter Schulen gehen

Zu weit weg, zu teuer: Der Gemeinderat stellt sich gegen den Kanton, der die Progymnasiasten aus Dornach nach Büren in FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI die Kreisschule Dorneckberg schicken möchte.

Dornach will seine SekP-Schüler weiterhin ins Baselbiet schicken. Der Kanton Solothurn soll dazu den interkantonalen Schüleraustausch mit dem Nachbarkanton neu verhandeln. Lukas Hausendorf

Pflanzland

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

M

üssen Dornacher Progymnasiasten bald in Büren zur Schule? Dieses Szenario geisterte noch vor einem Jahr durch die Köpfe im Solothurner Amt für Volksschulen. Denn: Die Kreisschule Büren, die zwar eine eigene P-Abteilung führt, hat zu wenig Schüler. Sie wurde bislang als E-Plus Sekundarstufe geführt, doch der Kanton lässt diesen provisorischen Status dieses Jahr auslaufen. Ein Zusammenschluss mit der Sekundarschule Dornach, die keinen eigenen P-Zug führt, lag auf der Hand. Man müsse nun prüfen, ob es eine interkantonale Lösung gibt, sagte Amtsleiter Andreas Walter im Juni 2014 gegenüber dem «Wochenblatt». Der Standort sei aber noch nicht entschieden. Gemeindepräsident Christian Schlatter wollte damals noch keine Auskunft geben zum Thema, sagte nur: «Ein Schülertransfer nach Büren ist für Dornach kein Thema.» Aber sicher war damals noch nichts. Der Kanton Basel-Landschaft will die Tarife für den interkantonalen Schülertransfer neu aushandeln. Konkret: Liestal will mehr Geld. Geht es nach dem Willen des Dornacher Gemeinderats, soll das Baselbiet mehr Geld aus Solothurn für Dornacher

Schüler erhalten. Am Montag verabschiedete das Gremium eine Stellungnahme zuhanden des Solothurner Bildungsdirektors Remo Ankli, in der ein Zusammenschluss mit Büren vehement verworfen wird. Auch der Bau von Schulraum, um eine gemeinsame Sek-P mit der Kreisschule Büren zu führen, kommt für den Gemeinderat nicht infrage. Man habe zwar ein grosses Verständnis für die Situation der Kreisschule, aber für Dornach sei die Ausgangslage eine ganz andere. Einerseits habe sich die bisherige Praxis, dass die Dornacher P-Schüler in den Baselbieter Nachbargemeinden zur Schule gehen, bewährt und biete eine optimale Voraussetzung für den Besuch eines Baselbieter Gymnasiums. Andererseits, hält der Gemeinderat fest, «besteht keine

Gnadenfrist für Hundehalter luk. Dornacher Hundehalter sind vom Preisaufschlag der Solothurner Hundemarke vorerst nicht betroffen. Weil der Gemeinderat nicht in Eigenregie die Gebührenordnung ändern kann, kommen sie vorerst in Genuss einer subventionierten Hundesteuer. Allerdings wird die Gemeindeversammlung im Juni über eine Anpassung des Tarifs im Rahmen der Revision der Gebührenordnung bestimmen. Der Kantonsrat hat im November letzten Jahres den Preis der Hundemarke von 20 auf 40 Franken angehoben, der Aufschlag ist mit der geltenden Höhe der Abgabe nicht mehr gedeckt und Dornach muss den rund 280 Hundehaltern die Mehrkosten noch dieses Jahr subventionieren. Aktuell beträgt die Steuer in Dornach 100 Franken.

Gewähr, dass Dornacher Schüler nicht plötzlich den weiten Weg nach Büren auf sich nehmen müssten», wenn die Sek-P mit der Kreisschule Dorneckberg zusammengelegt würde. Das Baselbiet ist günstiger Nebst diesen Unwägbarkeiten spielen für Dornach letztlich auch die Kosten eine entscheidende Rolle. «Es gibt kein Szenario, bei dem der Zusammenschluss mit Büren günstiger wäre, als die Schüler weiterhin ins Baselbiet zu schicken», sagte Daniel Urech (Freie Wähler) an der Gemeinderatssitzung vom Montag. Bei einer Neuaushandlung der Modalitäten des interkantonalen Schüleraustauschs rechnet die Gemeinde mit Mehrkosten von 80 000 Franken pro Jahr. Demgegenüber steht die innerkantonale Lösung, die für Dornach mit dem Bau von zusätzlichem Schulraum verbunden wäre. Und der ist wesentlich teurer. Die Botschaft an Ankli ist darum klar: Neuverhandlungen mit dem Kanton Baselland über das regionale Schulabkommen. Dornacher Mehrwertabgabe kommt Im Zusammenhang mit der Planung des ehemaligen Swissmetal-Areals hat der Dornacher Gemeinderat schon einmal geäussert, dass eine kommunale Mehrwertabgabe wünschenswert wäre. Auf Kantonsebene sind dafür mittlerweile die Grundlagen geschaffen worden. Im Rahmen des Planungsausgleichsgesetzes ist den Gemeinden ein Gesetzesentwurf zur Vernehmlassung vorgelegt worden, der die Abschöpfung von Planungsgewinnen auf Gemeindeebene erlauben soll. Die Wertabschöpfung soll demnach minimal 20 Prozent betragen. Das schlank formulierte Gesetz lässt aber noch einige Frage offen. Der Dornacher Gemeinderat wünscht sich, dass die Abgeltung von Nachteilen von Raumplanungsentscheiden kantonal geregelt werden solle.

SCHWARZBUEBE-JODLER

GOETHEANUM

Öffentliche Jodlerprobe

Wolfgang Amadeus Mozart: Requiem

Um weiterhin erfolgreich zu musizieren, sind wir auf neue Sänger und Sängerinnen angewiesen. Mit unserem Dirigenten Marius Hatt aus Arlesheim werden wir am 30. März um 20.15 Uhr im Kloster Dornach eine öffentliche Probe durchführen. Wir würden uns über viele Besucher und Besucherinnen sehr freuen. Ihre Schwarzbuebe-Jodler Dornach

Der Glarisegger Chor ist am Karfreitag mit seinem 33. Chorkonzert im Goetheanum, Grosser Saal zu Gast. Der Chor wird dieses Mal vom Orchester «Kammerphilharmonie Bodensee-Oberschwaben» begleitet. Zur Aufführung kommt das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Solisten sind: Ursina Leuenberger, Sopran; Corina Cavegn, Alt; Gregory Finch, Tenor; Sergej Aprischkin, Bass. Heinz Bähler hat die musikalische Leitung. Mozarts geheimnisumwittertes Requiem – seine letzte Komposition – ist eines seiner beeindruckendsten und bekanntesten Werke. Kurz nach der Zauberflöte entstanden, kündet diese Musik von Ruhe und ewigem Licht. Die Aufführung findet statt am Frei-

tag, 3. April, um 20 Uhr im Grossen Saal des Goetheanums. Kartenreservierung: 061 706 44 44, tickets@goetheanum.ch Marcel Sorge


26

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch (Fortsetzung von Seite 25) einmal verliehen. Ein nicht berücksichtigter Antrag kann in einem späteren Zeitpunkt erneut eingereicht werden. Die Anträge werden vom Gemeindepräsidium entgegengenommen und der Jury zur Beurteilung weitergeleitet. Diese unterbreitet dem Gemeinderat einen Antrag, worin möglichst 3 potentielle Preisgewinner aufgeführt werden. Der Gemeinderat entscheidet über die Vergaben des Anerkennungspreises. Die Preisübergabe erfolgt an einem öffentlichen Anlass.

GEDO ’16: Dorneckberger Gewerbe stimmt der «Riesenkiste» in Dornach zu

Wie wird ein Antrag eingereicht: Bis zum 30. April haben Vereine, Gruppierungen oder Einzelpersonen die Möglichkeit, Vorschläge an das Gemeindepräsidium zu unterbreiten. Für einen Antrag benötigen Sie das offizielle Formular, welches auf der Homepage www.dornach.ch heruntergeladen oder auf der Gemeinde bezogen werden kann. Dieses füllen Sie aus und ergänzen es mit einer persönlichen und objektiven Begründung der zu anerkennenden Leistung. Die Antragsteller ergänzen den Antrag mit deren Namen und Adressen. Anonyme Anträge werden nicht bearbeitet.

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Jugendmusikschule Zum Vormerken! • Instrumenten-Präsentation Samstag, 25. April 2015, 10 – 12 Uhr

• Musik im Park Mittwoch, 17. Juni 2015, 18 Uhr Die Veranstaltungen finden in der JMS am Quidumweg 25 in Dornach statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Mit Herzblut: OK-Präsident Martin Vögtli erläutert den Vereinsmitgliedern den Weg zur GEDO ’16.

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Grüngutentsorgung 2015 Der 1. Abgabetermin für das Grüngut ist der Samstag, 28. März 2015, 10.00 – 12.00 Uhr. Ab dann kann das Grüngut wieder bis im Herbst (das genaue Datum wird später bestimmt) jeden Samstag entsorgt werden. Das Abstellen von Grüngut ausserhalb der oben angegeben Öffnungszeiten ist untersagt. KEINE Sammlung am Ostersamstag. Der Container steht beim Postautowendeplatz. Bitte beachten sie das Postauto, bei Wartezeiten bleiben sie mit ihren Fahrzeugen ausserhalb des Wendeplatzes. Was darf in die Grünabfuhr Rasenschnitt, Laub, zerkleinerter Strauch- und Baumschnitt (grosse Äste bitte häckseln), Schnittblumen und Topfpflanzen, Kaffeesatz und Teekraut inkl. Filterpapier, Pflanzliche Küchenabfälle in Kompostbeutel (Geruch), Jät/Wildkräuter. Bitte bringen sie nur normale Mengen, die einem Privathaushalt entsprechen.

Das gehört NICHT in die Grünabfuhr Tierische Speisereste, Fleisch und Fisch, Knochen, Hunde- und Katzenkot, Kunststoff, nicht verrottende Schnüre, Steine, Glas (Glassammelstelle), Papier (Papiersammlung), Metall, Textilien (Textilsammelstelle), Asche, Mineralöl (Ölsammelstelle), Staubsaugersäcke, Strassenwischgut. Wir danken Ihnen für die Einhaltung dieser Vorgaben. Gemeindeverwaltung Gempen

Jugendmusikschule Zum Vormerken! • Instrumenten-Präsentation Samstag, 25. April 2015, 10 – 12 Uhr • Musik im Park Mittwoch, 17. Juni 2015, 18 Uhr Die Veranstaltungen finden in der JMS am Quidumweg 25 in Dornach statt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

FRAUENGEMEINSCHAFT DORNACH

Rund 100 Aussteller sollen an einer ersten gemeinsamen Gewerbeausstellung der Gewerbevereine Dorneckberg und Dornach im nächsten Frühjahr 25 000 Besucher anziehen. Dies dank der optimalen Lage im Dornacher Gewerbegebiet «Weiden». Roland Bürki

Gäste nicht nur mit der Geschichte der schrittweisen Erweiterung seines Unternehmens, sondern auch mit Erinnerungen an seine Jugendzeit im Kleinbasel. Erinnerungen etwa an seinen Traumberuf «Lokiführer» oder an den elterlichen Schrebergarten mit den «unvermeidlichen» Bohnen im Tiefkühlfach, während der Nachbar in seinem Fach Beeren kühlte, liessen doch da und dort ein Schmunzeln über die Gesichter huschen. Dass der Querdenker mit Überzeugung für das Gewerbe einsteht, manifestierte er mit seinen «Giveaways» in rot-weissen Papiertaschen mit dem Aufdruck «Ja zur Schweiz – hier kaufe ich ein».

FOTO: ROLAND BÜRKI

Zum Hauptthema des Abends mauserte sich die nächstes Jahr anstehende Gewerbeausstellung GEDO ’16. Wie das «Wochenblatt» bereits im vergangenen Oktober berichtete, findet die GEDO in erstmaliger Kooperation mit dem Dornacher Gewerbeverein in Dornach statt. Über die schon weit gediehene Zusammenarbeit der beiden Gewerbevereine orientierte OK-Präsident Martin Vögtli mit viel Herzblut: «Die GEDO ’12 in Seewen war am Limit», blickte er erst einmal zurück. Es gelte, besser zu werden in der Qualität, bei den Finanzen und damit vor allem auch beim Sponsoring. «Dornach wird eine ganz andere Geschichte», verkündete Vögtli. Dies als bedeutend grössere Variante zur ursprünglich in Nuglar geplanten GEDO ’16, wo umfangreiche Strassenbauprojekte in den Jahren 2015/16 eine solche Ausstellung nicht zuliessen. Vögtli sprach denn auch von einer «Riesenkiste». Vom 15. bis 17. April sollen sich erhoffte 100 Aussteller im Gewerbegebiet «Weiden» auf einer Gesamtfläche von 4 500 Quadratmetern den 25 000 erwarteten Besuchern präsentieren. Ohne jede Gegenstimme stimmten die Dorneckberger Gewerbler der gemeinsamen Ausstellung, der entsprechenden Ermächtigung an den Vorstand und dem GEDO ’16-Budget mit kleinem Überschuss zu.

ocker, heiter und beschwingt liess sich am vergangenen Freitagabend der Auftakt zur 34. Generalversammlung des Gewerbevereins Dorneckberg bei der Martin Vogel AG in Büren an. Zwischen einer fahrbaren Brikettierpresse und Filter- und Rohrsystemteilen war Unternehmer Martin Vogel mit «Füür und Flamme» dabei, beim Apéro auf unterhaltsame Weise seinen 1990 gegründeten Betrieb zu präsentieren. Vogel, seines Zeichens ehemaliger Präsident des Dorneckberger Gewerbevereins und aktueller Vizepräsident des Kantonal-Solothurnischen Gewerbeverbands, fesselte seine

L

Kooperationen sind Trumpf Auf die 32 Stimmberechtigten, zu denen sich auch gegen 20 Gäste aus Gewerbe und Politik gesellten, wartete angesichts der engen Sitzbänke in Vogels Lager eine «kuschelige» Generalversammlung. Präsident Roman Baumann Lorant wusste aber die sonst eher trockenen GV-Traktanden mit Bildern, prägnanten Aussagen und feinem Humor zur kurzweiligen Sache zu wandeln. Aufgefallen sind dabei etwa die Gewerbezeitungen als Aushängeschild des Vereins oder dann die geplante Kooperation mit dem Oberstufenzentrum Dorneckberg, die ein Gewinn für Schüler und Unternehmer zu werden verspricht.

KANTONSRAT

SCHWEIZERISCHES ROTES KREUZ

Rücktritt von Silvio Jeker

Babysitting – ein Vertrauensjob

Eine intensive Fastenwoche Zum sechsten Mal führte Claudia Schuler im Rahmen des Jahresprogramms der Frauengemeinschaft Dornach eine Fastenwoche durch. Mit dem Verzicht auf feste Nahrung erlebten sechs Frauen und ein Mann, dass während des Fastens Sinne angeregt werden, die im Alltag oft verborgen schlummern oder denen zu wenig Beachtung geschenkt wird. Begleitet wurde die Woche von eindrücklichen Texten von Madeleine Delbrêles (1904–1964), «Mystikerin der Strasse», die im Frankreich des beginnenden 20. Jahrhunderts einfühlsam und selbstlos das Evangelium lebte. Waren ihre Gedanken und Gebete mal zu philosophisch, so konnte man während des besonnenen Vorlesens kurz in einer meditativen Stimmung ruhen. Ergänzt

wurden die abendlichen Treffen durch Ohr-, Hand-, Rücken- und Fussmassagen. Am Freitagabend traf sich die Gruppe zum gemeinsamen Fastenbrechen. Und jetzt, wo die Woche hinter uns liegt, bestätigt es sich auch dieses Jahr, dass der Verzicht aufs Essen im Gegensatz zu den vielen Eindrücken, dem wohlwollenden Erfahrungsaustausch und der dadurch gewonnenen Energie zweitrangig ist. Die meisten Teilnehmer/-innen werden wohl auch im nächsten Jahr wieder dabei sein: Gleicher Ort – gleiche Zeit, und sich darüber freuen, wenn sich neugierig gewordene erstmals auf diese Erfahrung einlassen. Mit liebem Dank an Claudia. Für die Fastengruppe und die Frauengemeinschaft Dornach

VEREINSNACHRICHTEN Dornach

(Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April

Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frau-

bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grü-

en: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer:

nen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining

MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volley-

(auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr,

ball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI;

Erwachsenen-Gruppen-Training nach Abspra-

Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. –

che. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsi-

www.tvdornach.ch

dentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75,

Veloclub Dornach. Ganzjähriges Training. In der

www.tcdornach.ch

Sommerzeit Trainingsausfahrten für div. Stärke-

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und

gruppen, Treffpunkt DI, 18.15 Uhr, Restaurant

Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugend-

Öpfelsee (bei nasser Strasse DO). Kontakt: M.

riege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton

Boppart, 061 701 63 37. www.vcdornach.ch

WoB. Der 36-jährige SVP-Kantonsrat Silvio Jeker aus Erschwil tritt auf den 30. April aus dem Kantonsrat zurück. Grund: Sein Unternehmen, die Jeker Haustechnik in Breitenbach, ist gewachsen und brauche den Chef jetzt im Büro, auf der Baustelle oder am Abend bei Kundengesprächen, so eine Medienmitteilung der SVP. Jeker sass seit 2013 im Kantonsrat. Er bleibt bis auf weiteres Präsident der SVP Kanton Solothurn.

Tagsüber oder abends Kinder hüten ist ein faszinierendes Erlebnis, eine willkommene Abwechslung und will gelernt sein. Wichtige Themen wie: Die Entwicklung und die Bedürfnisse des Kindes, Körperpflege und Ernährung, Spiel und Beschäftigung sowie Krankheiten und Unfallverhütung werden an diesen beiden Tagen behandelt. Ein spannender Kurs auch für Dich! Das Schweizerische Rote Kreuz führt am 7. und 8. April einen Babysittingkurs

PARTEIEN

KLOSTERKIRCHE

Versammlung der Grünen

Konzert zur Passionszeit

Die Grünen Dorneck-Thierstein treffen sich am nächsten Montag, 30. März, um 20 Uhr im Kloster Dornach (Atelier) zur Versammlung. Wir werden unter anderem eine Kandidatur für den Nationalrat bestimmen – die Wahlen finden im Herbst dieses Jahres statt. Dabei die grünen Kräfte zu stärken, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren, ist wichtig. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Grüne Dorneck-Thierstein

«Aus Liebe will mein Heiland sterben …» So beginnt eine der schönsten SopranArien der Barockzeit. Die Arie aus der Matthäuspassion von J. S. Bach bildet das Kernstück dieses musikalisch-lyrischen Projektes. Ilze Paegle (Sopran) und Alexandra Stashenko (Orgel und Klavier) kreierten dieses Programm, das Sie, liebe Hörerin und Hörer einlädt, den letzten irdischen Tagen Jesus zu folgen: Der Verrat durch Judas , die Peinigung durch die römischen Soldaten, das unsägliche Leid am Kreuz und die Treue und den

durch. Der Kurs ist für Jugendliche ab 13 Jahren und findet jeweils von 9 bis 11.30 und 12.30 bis 15 Uhr, im katholischen Pfarreiheim in Laufen, Röschenzstrasse 39, statt. Anmeldung und Auskunft bei der Regionalstelle Olten, Telefon 062 207 02 50, Fax 062 207 02 45 oder bildung@srk-solothurn.ch. Anmeldeschluss ist der 31. März 2015. Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Solothurn Regionalstelle Olten

Schmerz derer, die bis zuletzt Jesu folgten. Die beiden Musikerinnen werden von Thomas Sehringer begleitet, welcher Gedichte von Rainer Maria Rilke und weiteren Lyrikern vorträgt.Das Konzert findet am kommenden Samstag, 28. März, um 19 Uhr in der Klosterkirche in Dornach statt. Am Ende des Konzertes wird eine Kollekte erhoben. Wir freuen uns sehr, wenn Sie Zeit und Musse finden, am Konzert in der Klosterkirche Evelyn Borer teilzunehmen. Stiftung Kloster Dornach


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Katholische Gottesdienste in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Samstag, 28. März 9.30 Palmenbinden 10.45 Firmvorbereitung im Jugendhaus Hochwald 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach

Samstag, 28. März 14.00 Palmenbinden

Sonntag, 29. März 10.30 Palmweihe, Prozession u. Familiengottesdienst mit Eucharistie anschl. Osterkerzenverkauf 18.00 Regionaler Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach

Karfreitag, 3. April 10.30 Familienkreuzwegandacht

Sonntagsschule, 19. April 10.00–11.00 Reformiertes Kirchgemeindehaus, Gempenring 18, Dornach

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Ökumenische Gemeinschaft Dornach

Samstag, 28. März 14.00 Palmenbinden

Gebetszeiten an der Amthausstrasse 8:

Gründonnerstag, 2. April 20.00 Feier vom letzten Abendmahl, anschl. Kreuzwegmeditation Karfreitag, 3. April 10.30 Familienkreuzwegandacht in Gempen 15.00 Karfreitagsliturgie, mitgestaltet vom Cäcilienchor

27

LESERBRIEF

GOTTESDIENSTE

Mittwoch, 1. April 15.15 Mittwochstube 19.00 Taizé-Gebet

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Sonntag, 29. März 10.30 Familiengottesdienst mit Kommunion und Palmweihe, anschl. Osterkerzenverkauf

Sonntag, 29. März 10.30 Familiengottesdienst mit Kommunion und Palmweihe, anschl. Osterkerzenverkauf Gründonnerstag, 2. April 20.00 Feier vom letzten Abendmahl, anschl. Ölbergwache

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 29. März, Palmsonntag 10.00 Gottesdienst mit Taufe im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Noëmi Breda. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko

Montag bis Samstag: 7.00, 12.00, 18.00 *, 21.00 Sonntag: 7.30, 12.00, 15.00 *, 21.00 (* Mo, Mi, Sa und So im APH Wollmatt) Sonntag, 29. März 9.00 Wortgottesfeier

Karfreitag, 3. April 10.30 Familienkreuzwegandacht in Gempen 15.00 Karfreitagsliturgie

Frosch-Massaker auf Apfelseestrasse Die Frösche sind wieder auf Wanderschaft. Da immer mehr Feuchtgebiete verschwinden, haben sie kaum Möglichkeiten sich fortzupflanzen. Sie müssen gefährliche Strassen überqueren, um an Laichplätze zu gelangen. So geschieht es besonders auf der Apfelseestrasse ausgangs Dornach in Richtung Aesch. Dutzende Tiere werden überfahren. Um diesem misslichen Zustand etwas entgegenzuhalten, patrouilliere ich momentan täglich in dieser Zone, um zu retten, was noch zu retten ist. Letzten Samstagabend war es besonders schlimm. Die Strasse war übersät mit toten Tieren. Das Klima war feucht, sodass die Frösche zahlreich unterwegs waren. Um die Situation zu entschärfen, habe ich mich an Naturschutz-Institutionen gewendet, um Schutzmassnahmen einzufordern. Alle verstehen meine Sorge,

niemand ist aber gewillt, die Angelegenheit unbürokratisch und rasch zu lösen. Man habe schon Verschiedenes unternommen, leider sei dies an der Unklarheit der Zuständigkeit unter den drei involvierten Gemeinden Dornach, Duggingen und Aesch gescheitert. Bleibt offenbar nur noch abzuwarten, bis der letzte Frosch überfahren wird. Dann hat sich das Problem von selbst erledigt und die Menschheit ist um eine Tierart ärmer. So bleibt mir zu hoffen, Tierfreunde zu finden, die bereit sind, sich abends an diesen Ort zu begeben, um die Frösche einzusammeln. Obwohl es zur Lösung mehr dazu braucht, wäre es immerhin ein Anfang. Sehen wir uns in den nächsten Wochen, ausgerüstet mit Taschenlampe und Kübel? Géraldine Rebetez

VEREINSNACHRICHTEN Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-Kind-Treffpunkt: (ab 0 – 5 Jah-

ren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendarbeit Dornach. Die Jugendarbeit Dornach kümmert sich um Anliegen von Jugendlichen und betreibt das Jugendhaus Dornach als offener Treff. Öffnungszeiten Treff: Mi, 14.00–22.00; Fr,

18.00–22.00; So, 14.00–18.00 (jeden 2. So.). Weitere Informationen sind auf www.jugendarbeitdornach.ch zu finden. – Jugendarbeit Dornach, 061 701 60 53, team@jugendarbeit-dornach.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach.

Kontaktperson: Susanne Hänger, Dornach, 061 701 60 75. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Flohmärt (Fundgrube) im Café Museum in Oberdornach ab 25. März 2015 Wir haben geöffnet: Montag bis Freitag am Morgen 8.00 bis 11.00 Uhr Mittag geschlossen 11.00 bis 13.00 Uhr am Nachmittag 13.00 bis 19.00 Uhr Samstag 8.00 bis 11.00 Uhr Sonntag geschlossen

461237

Dornach

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch

Bewilligung Anlass durch den Gemeinderat Der Gemeinderat hat für folgenden Anlass eine Bewilligung erteilt: • Konzertanlass Summerstage Basel 2015 im Park im Grünen/Brüglinger Ebene an folgenden Daten: – Donnerstag, 9. Juli 2015, von 16.30 bis 24.00 Uhr – Freitag, 10. Juli 2015, von 16.30 bis 24.00 Uhr – Samstag, 11. Juli 2015, von 14.00 bis 24.00 Uhr Der Gemeinderat

Känelmattstrasse/Stationsweg: Sanierung und Ersatz Wasserleitung Im Dezember 2014 genehmigte die Gemeindeversammlung die Sanierung der Känelmattstrasse sowie den Ersatz der Wasserleitung im Stationsweg. Die genannten Projekte werden nun in diesem Frühjahr umgesetzt. Seit dem 16. März 2015 wird die Wasserleitung im Stationsweg bereits erneuert. Diese Arbeiten dauern rund drei Wochen und werden bis Ostern abgeschlossen sein. Nach den Osterfeiertagen werden die entsprechenden Arbeiten in der Känelmattstrasse ausgeführt. In einer ersten Etappe wird die Wasserleitung ersetzt. Anschliessend erfolgen kleinere Werkleitungsarbeiten. In der letzten Etappe werden die Strasse mit dem Trottoir erstellt sowie Anpassungsarbeiten ausgeführt. Die Bauzeit wird sich über ca. 15 Wochen erstrecken und voraussichtlich bis Ende Juni abgeschlossen sein. Während den Bauarbeiten wird die Känelmattstrasse nicht befahrbar sein und ist deshalb für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Bauverwaltung

Erweiterung der Parkierungszonen per 1. April 2015 Mit der Inkraftsetzung des überarbeiteten Parkierreglements wurden die blauen Zonen erweitert. Die erforderlichen Signalisationsund Markierungsarbeiten konnten im Laufe des Monats März ausgeführt werden. Neu befinden sich das Gebiet zwischen der Birkenund Lärchenstrasse ab der Schmidholzstrasse bis zur Grubenstrasse sowie die Birseckstrasse in der blauen Zone. Für die Einwohnerinnen und Einwohner ist eine Parkkarte für zeitlich unbeschränktes Parkieren erhältlich. Diese kann auf der Gemeindeverwaltung beantragt werden. Formulare zur Bestellung sind auf der Gemeinde-Webseite www.muenchestein.ch unter der Rubrik «Unsere Dienstleistungen» – «Onlineschalter» zu finden. Unter der Rubrik «Reglemente/Erlasse» findet sich das entsprechende Reglement, die Verordnung sowie der Zonenplan. Pendler, die in den genannten Zonen arbeiten, haben die Möglichkeit zum Erwerb von Mitarbeiter-Parkkarten. Hierfür muss bei der Bestellung eine Bestätigung des Arbeitgebers vorgewiesen werden. Besucherinnen und Besucher können eine Tagesparkkarte für 10 Franken an den Automaten bei der Gemeindeverwaltung, beim Einkaufszentrums Gartenstadt sowie an der Binningerstrasse beziehen. Die Polizei wird ab Mittwoch, 1. April 2015, in den genannten Zonen mit den Kontrollen über die Einhaltung des Parkierreglements beginnen. Die Bauverwaltung

Generelle Leinentragpflicht für Hunde im Wald und an Waldsäumen Anfangs April wird die Hauptsetz- und Brutzeit der im Wald lebenden Tiere und Vögel beginnen. Das kantonale Jagdgesetz und das kommunale Reglement über die Hundehaltung schreiben für die Zeit vom 1. April bis 31. Juli im Wald und an den Waldsäumen einen generellen Leinenzwang für Hunde vor. Es gilt zu beachten, dass das Birsufer (beidseitig) als Naturschutzzone deklariert ist und deshalb der Leinenzwang selbstverständlich auch dort seine Gültigkeit hat. In den als solche mit Schildern ausgewiesenen Wildruhezonen Münchensteins herrscht generell Leinenpflicht. Auch die von der Gemeindepolizei oft gehörte Bemerkung «Mein Hund jagt nicht!» ist kein Rechtfertigungsgrund, Hunde im Wald und an Waldsäumen nicht an der Leine zu führen.

29

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

«Älterwerden in Münchenstein» – neues Leitbild gibt die Richtung vor

Gemäss kantonalem Jagdgesetz und § 11 des Hundereglements können nachlässigen Hundehaltern Bussen auferlegt werden. Die Gemeindepolizei

Die Energiestadt Münchenstein informiert:

Recyclingpapier nutzen und Umwelt schonen Altpapier ist ein wertvoller Rohstoff. Aber erst wenn Recyclingpapier wieder gekauft wird, schliesst sich der Kreislauf. Das Angebot an Recyclingpapieren für verschiedenste Einsatzbereiche wird immer grösser und moderne Bürogeräte wie Kopierer und Drucker werden problemlos damit fertig. Recyclingpapier besteht zu 100 Prozent aus Altpapier. Es wird zum Teil entfärbt (von Druckfarben und anderen Fremdstoffen befreit), jedoch kaum gebleicht und ist für jeden Einsatzbereich geeignet. Chlorfrei gebleichtes Papier enthält kein Altpapier, benötigt dreimal mehr Wasser und etwa das Doppelte an Energie. Beim Kauf von Recyclingpapier sollte auf die Umweltzeichen «Blauer Engel» oder «FSC-Recycled» geachtet werden. Besser als Recyclingpapier ist nur noch Papiersparen: weniger kopieren, doppelseitig kopieren und drucken, einseitig bedrucktes Papier weiterverwenden. Mit den neuen Beschaffungsrichtlinien verpflichtet sich die Gemeinde Münchenstein, nach ökologischen Kriterien Material einzukaufen und verwendet ausschliesslich Recyclingpapier. Die Bauverwaltung

Öffnungszeiten Gemeindebibliothek in den Frühlingsferien Während den Schulferien vom 30. März bis zum 12. April 2015 ist die Gemeindebibliothek im Einkaufszentrum Gartenstadt (Bürogebäude, 2. Stock) wie folgt geöffnet: – Montag, 30. März 2015: 14.00 bis 18.00 Uhr – Mittwoch, 1. April 2015: 14.00 bis 18.00 Uhr – Mittwoch, 8. April 2015: 14.00 bis 18.00 Uhr Wie gewohnt profitieren die Besucherinnen und Besucher der Gemeindebibliothek in der Ferienzeit von doppelter Ausleihe. Das Team der Gemeindebibliothek

Reaktion auf neues Polizeigesetz mit privatem Sicherheitsdienst Das neue Polizeigesetz des Kantons Basel-Landschaft schreibt eine strikte Aufgabenteilung zwischen den kommunalen und den kantonalen Polizeidiensten vor: Während die Kantonspolizei Basel-Landschaft ausschliesslich für den Bereich Sicherheit zuständig ist, trägt die Gemeinde an sieben Tagen in der Woche und 24 Stunden am Tag die Verantwortung für die Wahrung von Ruhe und Ordnung. Der Bereich Ruhe hat mehrheitlich mit Lärmbelästigungen und der Bereich Ordnung grösstenteils mit der Regelung des ruhenden sowie fahrenden Verkehrs zu tun. Zum Aufgabenbereich der Gemeindepolizei gehört ebenfalls die Bewilligung von Anlässen, wobei vor allem die wachsende Anzahl Grossanlässe in der St. Jakobshalle eine Herausforderung darstellen. Da die Gemeindepolizei Münchenstein keinen 24-Stunden-Betrieb gewährleisten kann, wurden bis anhin Zusatzleistungen durch die Kantonspolizei Basel-Landschaft übernommen. Der Kanton arbeitet nun mit einem neuen Kostenmodell, das massive Mehrkosten für die Gemeinden mit sich bringt. Der Gemeinderat hat deshalb diverse Alternativen geprüft und beschlossen, dass die Gemeindepolizei die Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung künftig selbstständig mit Unterstützung durch eine private Sicherheitsfirma gewährleisten wird. Ab dem 30. März 2015 wird die Gemeindepolizei Münchenstein von Montag bis Freitag von 6.00 bis 18.00 Uhr für die Ruhe und Ordnung in der Gemeinde besorgt sein. Zudem steht die Gemeindepolizei regelmässig in der Nacht und/oder an Wochenenden – vorwiegend bei Grossanlässen – im Einsatz. Ausserhalb dieser Präsenz wird das Telefon der Gemeindepolizei an einen privaten Sicherheitsdienst weitergeleitet. Für ein Jahr, also bis zum 30. März 2016, wurde versuchsweise mit der Firma BEWA Sicherheitsdienst aus Bättwil (SO) ein entsprechender Vertrag eingegangen.

(Fortsetzung auf Seite 30)

«Wir halten Wort»: Gemeinderätin Heidi Frei und Kristine Sprysl, Leiterin der Sozialen Dienste, luden die Bevölkerung zur feierlichen Vernissage des neuen Altersleitbilds ein. Das Grundsatzpapier gibt die Anregungen der Münchensteiner wieder. FOTO: BEA ASPER

Mit einer einzigartigen Vernissage hat die Gemeinde das «Einlösen ihres Versprechens» gefeiert und das neue Altersleitbild vorgestellt. Für die Umsetzung braucht es alle. Bea Asper

D

as Altersleitbild als Bilderausstellung: Mit Plakaten präsentierte die Gemeinde der Bevölkerung ihr neues Grundsatzpapier zum Thema Alter und lud am Mittwochabend ein zur feierlichen Vernissage mit Apéro im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Dort wird eines der formulierten Ziele bereits gelebt: Das generationenübergreifende Zusammenleben. So sind in der Hofmatt Altersheim und Kindertagesstätte unter einem Dach. Dass Münchenstein versuche, den Anforderungen älterer Menschen gerecht zu werden, sei nicht neu, sondern ein stetiger Prozess, betont Gemeinderätin und Ressortleiterin Heidi Frei im Gespräch mit dem «Wochenblatt». Mit den im Leitbild festgehaltenen Grundsätzen habe man aber ein Instrument geschaffen, das Klarheit bringe und so-

wohl zukunftsgerichtet wie bedarfsgerecht sei. «Das nun vorliegende Altersleitbild ist die Aufarbeitung der Inputs der Bevölkerung», so Frei. Sichtlich stolz sagt sie: «Wir halten Wort.» Kein Papier für die Schublade Die Gemeinde hatte die Bevölkerung vor einem halben Jahr zu einem Workshop eingeladen und nach ihrer Meinung befragt. «Jeden Wunsch können wir nicht erfüllen, aber Entwicklungen fördern, Hilfestellungen geben und koordinieren», zeigte sich Frei überzeugt. Für ein schönes «Älterwerden in Münchenstein» sei nicht die Gemeinde verantwortlich, sondern die Gesellschaft. Dass diese ihre Aufgabe wahrnehme, zeigten die bereits vielen guten Angebote im Alterssegment und das Beispiel des Seniorenfahrdienstes: «Mit etwas Unterstützung in der Bekanntmachung, Vernetzung und im Administrativen durch die Gemeinde stellte ein innovativer Bürger eine für die ältere Allgemeinheit sehr nützliche Dienstleistung auf die Beine», lobte Frei. Die Ressourcen von Seniorinnen und Senioren «zu erkennen und zu nutzen», ist ebenfalls ein Grundsatz des Altersleitbilds. «Wir stärken dadurch ihre Integration in die Gesellschaft», ergänzt Kristine Sprysl, die als Leiterin der Sozialen Dienste wesentlich mitbeteiligt war an der Ausformulierung der Ideenbörse

zum Alter. Sie will sich nun auch dafür einsetzen, dass der Leitfaden nicht in der Schublade verschwindet, sondern bei künftigen Projekten in die Gedanken einfliesst. Mit ihr wache eine Arbeitsgruppe darüber, dass es nicht bei Worten bleibe, sondern nach den formulierten Grundsätzen gehandelt werde, verspricht Sprysl. Zwischen Wunsch und Realität Bereits jetzt habe die Gemeinde bei Bauprojekten darauf geachtet, dass sie altersgerecht seien. In Zukunft halte man noch mehr den Finger darauf. Wobei Wünsche und deren Finanzierung immer eine Gratwanderung darstellen, wie Heidi Frei zu bedenken gibt. Die Gemeinde könne aber auch zum Beispiel mit im Baurecht zur Verfügung gestelltem Land dafür sorgen, dass Wohnraum geschaffen wird, der den Bedürfnissen älterer Menschen gerecht wird und «Alteingesessene» in Münchenstein bleiben können. Die dadurch freiwerdenden Einfamilienhäuser seien wiederum eine Chance, jüngere Menschen anzuziehen. Denn strukturell hat Münchenstein einer der höchsten Anteile an älterer Bevölkerung, was sich für die Gemeinde finanziell mit hohen Pflegebeiträgen und tieferen Steuereinnahmen auswirkt. Weniger Einnahmen bedeuten weniger Handlungsspielraum beim Umsetzen formulierter Grundsätze.

BÜRGERGEMEIDNE

«Saitenschlag»-Konzert in der Trotte

Das Quartett Seitenschlag.

FOTO: ZVG

Am Sonntag, den 26. April, erwartet uns ein besonderes Konzert in der Trotte. Das Quartett «Saitenschlag» bringt World Music vom Feinsten. Nicht nur die Besetzung dieses Ensembles ist speziell, sondern auch die Musik. Die Kulturkommission der Bürgergemeinde ist bestrebt, immer wieder mit besonderen Konzerten zu überraschen. Das Quartett Saitenschlag besteht aus Yvonne Deusch an der Harfe, dem

Schlagzeuger Michael Deusch am Xylo-Synth und an der irischen Rahmentrommel Bodhran, Ayumi Brodbeck am E-Piano und dem Schlagzeuger und Perkussionisten Matthias Brodbeck. Die Formation spielt ausschliesslich Eigenkompositionen und selbst arrangierte Werke mit Einflüssen der verschiedensten musikalischen Kulturen der Welt, wie z. B. Irland und Japan. Somit ist diese Musik geprägt von den typischen rhythmischen und harmonischen Einflüssen der jeweiligen Folklore, gepaart mit modernen Elementen aus Jazz und Rock, die für diese aussergewöhnliche Instrumentenkombination geradezu prädestiniert ist. Lassen sie sich in die Welt der sphärischen Klänge und Rhythmen entführen und dann einfach geniessen, was das Quartett «Saitenschlag» uns serviert. Nach dem Konzert wird zusammen mit den Musikern ein Apéro offeriert, der Eintritt ist gratis (Kollekte). Wir öffnen den Saal um 16.30 Uhr, das Konzert beginnt um 17 Uhr. Auf einen zahlreichen

Besuch freuen sich die Musiker, die Kulturkommission der Bürgergemeinde Mareva Spichty und


30

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.ch (Fortsetzung von Seite 29) Aufgrund von Rückmeldungen aus der Bevölkerung stellt die Gemeindepolizei Münchenstein immer wieder fest, dass die Einwohnerinnen und Einwohner die gute telefonische Erreichbarkeit sowie die Präsenz im Posten auf der Gemeindeverwaltung an der Schulackerstrasse 4 sehr schätzen. Diese Präsenz wird durch die neue Konstellation in keiner Weise beeinträchtigt. Es gilt zu beachten, dass weiterhin bei Notfällen die Telefonnummer 117 der Einsatzleitzentrale zu wählen ist. Die Gemeindepolizei

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Schulferien Öffnungszeiten Osterferien vom 28. März bis 11. April 2015 Während den Schulferien ist das Kirchgemeindehaus nur für Gottesdienste und angekündigte Veranstaltungen geöffnet. Das Sekretariat ist jeweils geöffnet von Dienstag bis Donnerstag, 9.30 bis 11.30 Uhr. Die Kirchenpflege

VISUAL ART SCHOOL

Werkschau-Ausstellung Diesen Freitag und Samstag, zeigen die Studierenden der Kunstschule im Walzwerk Münchenstein ihre Arbeiten zum Thema: «Die Natur des Unsichtbaren». Clown Dimitri: «Der grösste Teil dessen, was uns ausmacht, ist nicht materiell: unsere Gedanken, unsere Gefühle, unsere Träume.» Es ist die Farbe selbst, die uns die Türe geöffnet und wie Klee es sagte: «das Unsichtbare sichtbar gemacht» hat. Wie haben wir dieses anspruchsvolle aber auch alltägliche Thema entwickelt? Es ist das eigentliche Erleben der Farbe, die den Maler und Kunstbetrachter in eine Welt jenseits des rein Sichtbaren zu führen vermag. Es sind die Empfindungen des Farberlebens, die erleb- und greifbar werden, die uns näher kommen als das von Wort Beschriebene. Aber auch klar und deutend ist die Welt der Farbe, wie es sich zum Beispiel zeigt in der wunderbaren Gegenüberstellung der KomplementärAchsen; Rot/Grün, die Lebensachse, Blau/Orange, die Liebesachse und Gelb/Violett die Intuitionsachse . Auch die von Steiner benannten Bildfarben Grün, Inkarnat, Weiss und Schwarz deuten auf Brücken zwischen Tod, Leben, Seele und Geist. Diese inne-

re Erlebniswelt der Farbe ist nicht vage oder nebulös, sondern magisch strukturiert, bedeutend und doch voller Geheimnis – wie das Leben selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch dieser Werkschau, in der die individuellen Projekte der Studierenden dargestellt werden. Einige Projekttitel sind: «Kopf, Herz, Hand» oder «Metapher wird Malerei» oder «Der Seelenraum». An beiden Tagen findet um 18 Uhr eine Führung durch die Werkschau statt mit einem anschliessenden Apéro. Während der restlichen Öffnungszeiten sind die Studierenden anwesend, sind entweder am Arbeiten oder auch gerne bereit, ins Gespräch zu kommen und auf Fragen einzugehen. Die Visual Art School bietet neben dem Vollzeit-Studium auch das berufsbegleitende Studium sowie Abend- und Sommerkurse an. Die kommende Werkschau offeriert die Möglichkeit, die Arbeit und Dozenten wie Studierende kennenzulernen (siehe Inserat). Charles Blockey Werkschau- Ausstellung der Visual Art School, Tramstrasse 66, Münchenstein. Fr 27.3. bis Sa 28.3., 11–21 Uhr. «Die Natur des Unsichtbaren». Malerei, Zeichnung, Druckgraphik und Objektkunst.

SRK

REFORMIERTE KIRCHE

83 Menschen spendeten Blut

Afrikanische Passionsgeschichten

Diese beachtliche Anzahl Menschen aus Münchenstein und Umgebung rettet damit Mitmenschen nach Unfällen oder Operationen das Leben. Ihnen und dem freiwilligen Helferteam SRS Rettungsdienst Münchenstein gebührt grosser Dank. Die Spitäler der Region sind täglich auf Blutspenden angewiesen. Verpassen Sie nicht die nächste Spendemöglichkeit am 3.11.2015 in Münchenstein, denn der Region fehlen rund 50 Prozent der benötigten Blutprodukte. Weitere Informationen unter www.blutspende-basel.ch. Stiftung Blutspendezentrum SRK

www.wochenblatt REFORMIERTE KIRCHE

Jesus zieht in Jerusalem ein Zum Palmsonntagsgottesdienst am 29. März um 10.15 Uhr in der Dorfkirche laden wir herzlich ein. Die Kinder der 3. Klasse des Religionsunterrichts begrüssen uns mit Palmzweigen. Sie spielen den Einzug Jesu bis zur Fusswaschung. Die besonders Mutigen dürfen sich die Füsse waschen lassen. Gemeinsam feiern wir das Abendmahl. Für die kleineren Kinder gibt es ein separates Kinderprogramm. Es laden ein Pfarrerin Heidrun Werder und die Religionslehrpersonen Nicole Hug, Peter Nowak und Alexandar Schaub.

Palmsonntagsgottesdienst mit Kinderkirche

Sonntag, 29. März 2015, 10.15 Uhr Dorfkirche Münchenstein weitere Infos siehe Text und www.refk-mstein.ch

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Freitag, 27. März 20.15 Dorfkirche. Iona-Spirituality – Liturgical Evening Prayer mit Pfarrerin Tabitha Walther Sonntag, 29. März, Palmsonntag 10.15 Dorfkirche, Familiengottesdienst mit Abendmahl und Kinderkirche anschliessend Ostereierverkauf. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: CVJM Basel Anlässe: Donnerstag, 26. März 14.00 Arbeitskränzli, KGH 14.30 Kaffeetreff, KGH Freitag, 27. März 9.30 Offener Eltern- Kind-Treff, KGH 19.30 Chorprobe «Juchzed und Singed», KGH Mittwoch, 1. April 20.00 Erwachsenenbildung, Afrikanische Passionsgeschichten, ref. KGH Arlesheim, Stollenrain 20a Amtswoche: 28. März–3. April Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Palmsonntag: Samstag, 28. März 17.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 29. März 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Segnung der Palmensträusse. Kollekte für die CH Katholikinnen und Katholiken. Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Dienstag, 31. März 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend bis 20.30 eucharistische Anbetung Mittwoch, 1. April 9.00 Arlesheim: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 14.30 Erlebnisnachmittag und Probe für die Abendmahlsfeier 19.30 Arlesheim: Regionale Bussfeier Hoher Donnerstag: Donnerstag, 2. April 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus 18.30 Eucharistiefeier und Fusswaschung der Erstkommunionkinder Karfreitag: Freitag, 3. April 9.45 Familiengottesdienst: wir gehen den Kreuzweg mit Jesus durch Münchenstein 11.00 Karfreitagsliturgie, es singt der

Chor. Kollekte: Für die Christen im hl. Land Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Freitag, 27. März 9.30 Chnöpf und Chuche, der Anlass für Frauen und Kinder Samstag, 28. März 14.00 DV KMS im Schänzli Sonntag, 29. März 10.00 Kein Gottesdienst, 100-Jahr-ChorFest im Schänzli

verbrecher verhaftet. Eine Erfahrung, die sein Leben verändert hat. Davon wird er uns erzählen. Musikalisch gerahmt wird der Abend vom Chor der Mission Evangélique Assemblée Chrétienne de Bâle, einer afrikanischen Migrationskirche in Basel. Eintritt frei, Kollekte. Es laden ein die reformierten Kirchgemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Münchenstein und das Pfarramt für Weltweite Kirche Baselland. Markus Perrenoud

Chor der Mission Evangélique Assemblée Chrétienne de Bâle. Ein Abend mit Kapitän Schmidt und Chormusik aus Westafrika. Immer noch und wohl noch lange Zeit ertrinken Flüchtlinge im Mittelmeer. Sie suchen für sich und ihre Familien eine bessere Zukunft und setzen dafür alles aufs Spiel, sogar ihr Leben. Stefan Schmidt hat sich von ihrem Schicksal berühren lassen: Als Hochseekapitän war er auf allen Weltmeeren unterwegs. Auf einer seiner letzten Fahrten rettete er 37 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer vor dem Ertrinken. Er brachte sie in Italien an Land und wurde darauf wie ein Schwer-

Reformierte Kirchgemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach und Münchenstein

Afrikanische Passionsgeschichten. Ein Abend mit Kapitän Schmidt und Chormusik aus Westafrika Mittwoch, 1. April, 20.00 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus Arlesheim, Stollenrain 20a, Arlesheim Weitere Infos: www.refk-mstein.ch

REFORMIERTE KIRCHE

Toggenburger Messe Die reformierte Kirchgemeinde Münchenstein lädt Sie herzlich ein zur Toggenburger-Messe am Karfreitag um 9 Uhr in der Dorfkirche und um 10.15 Uhr im KGH Münchenstein. Ein ad-hoc-Chor zusammen mit Sängern und Sängerinnen des Jubilate Chores werden die schlichte und moderne Toggenburger-Messe im Gottesdienst erklingen lassen. Die Kulturkommission der Bürgergemeinde unterstützt das Projekt finanziell. Violine: Alexandra Oancea, Valentina Botnari; Hackbrett: Barbara Schirmer; Kontrabass: Claudia

Brunner; Orgel: Luigi Collarile; Musikalische Leitung : Katharina Hewer; Liturgie: Pfarrerin Tabitha Walther. Wir freuen uns, wenn Sie mitfeiern, mitsingen und mithören. Ref. Kirche, Münchenstein

Toggenburger Messe Karfreitag Freitag, 3. April 2015, 9.00 Uhr, Dorfkirche und 10.15 Uhr, Kirchgemeindehaus Münchenstein weitere Infos siehe Text und www.refk-mstein.ch

BROT FÜR ALLE

Ostereier für guten Zweck Am Palmsonntag, 29. März, nach dem Familiengottesdienst in der Dorfkirche und am Karfreitag, 3. April, verkauft die Gruppe «Brot für alle» vor der Dorfkirche an der Pfarrgasse 2 und im reformierten Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3, jeweils nach den Gottesdiensten nach alter Tradition gefärbte Ostereier. Seit über 30 Jahren umwickeln zahlreiche Frauen jedes Jahr vor Ostern Eier mit Gräsern, Blüten und Kräutern. Gefärbt werden die Eier mit Naturmaterialien. Der Erlös kommt dem Landesprogramm in Kambodscha zugute, das die Gruppe seit vielen Jahren begünstigt. Es

würde uns sehr freuen, wenn Sie Ihren Ostertisch mit unseren frisch gekochten, gefärbten Ostereiern dekorieren und damit unsere Aktion unterstützen, die wertvolle Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Brot für alle Münchenstein, Ursula Gallandre

Ostereier Verkauf Münchenstein

29. März 10.15 Uhr, Dorfkirche 3. April 9.00 Uhr, Dorfkirche 10.15 Uhr, ref. KGH Vor und nach den Gottesdiensten

RESTAURANT HOTEL HOFMATT Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 29. März 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei

iFach Zucco – Tickets zu gewinnen

Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 / 411 58 90

Claudio Zuccolini.

ZVG

WoB. Er war einst Ex-Promi, Verkäufer auf Kaffeefahrten, Erfolgstrainer – und nach einer intensiven Zirkusschule ist er zurück auf der Bühne: Claudio Zuccolini ist wieder Claudio Zuccolini. Einfach Zucco. Oder besser: iFach Zucco. Mit seiner letzten Show «Das Erfolgsprogramm» hat der Exilbündner sein Publikum reich und erfolgreich gemacht. Doch nun geht er einen Schritt weiter und zeigt in seinem vierten Programm auf, dass Erfolg und viel Geld viele Nachteile hat.

Er beschäftigt sich mit überflüssigem Luxus und schwört auf die neue Bescheidenheit. Er sinniert über E-Bikes, Liebe, Gesundheit und Genuss. Und ganz nebenbei rettet er vielleicht die Welt – gemeinsam mit seinem Publikum! Mit einem wahnsinnigen Projekt, dass Sie zwar noch reicher macht, aber auch zu einem besseren Menschen. Claudio Zuccolini tritt diesen Freitag, 27. März, um 20 Uhr in der Hofmatt in Münchenstein auf. Für Kurzentschlossene verlost das «Wochenblatt» 2 × 2 Tickets. Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort «Zuccolini» an die Adresse wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist Freitag, 27. März, 14 Uhr. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Viel Glück!


MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

35

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Mühle Aesch BL. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein. Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter

60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13.

BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82.

Dienstag, 19,00 Uhr, Singsaal Schulhaus Loog. Neue Mitglieder jederzeit willkommen. Tel. P 061 701 71 87 oder N 079 128 75 30

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng (Präsidentin) conny.imseng @bluewin.ch, Margot Aregger (Finanzen) bauscherli@teleport.ch

Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch

Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48.

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Eltern hüten gegenseitig ihre Kinder im Alter von ca. 2–6 Jahren an der schönen Fichtenwaldstrasse 20. Di. und Do., 14.15–17 Uhr. Schnuppern möglich! Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin, www.kinderhüeti.ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt.

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc.

Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB

Musikverein Münchenstein zusammen mit Jugendmusik der Musikschule. Musikprobe jeden Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch

Suche versilbertes Besteck, Pelze, Gold- und Bernsteinschmuck, Münzen, Porzellan, Teppiche, Schreib- und Nähmaschinen. Frau Petermann, Tel. 076 738 14 15

Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com

SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle

VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Hans-Ulrich Rolli, www.vvm.ch

Praxis Dr. Schlienger

Frau Dr. med. Dorothée Iven

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

Liebe Leser, aufgepasst!

Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TC-Muenchenstein.ch

061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Kaufe

Telefon 079 668 14 84

Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch.

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim

2 Wochen Osterferien Freitag, 27. März, bis Freitag, 10. April Vertreter 1. Woche: Dr. Vollgraff, 061 411 07 07 Vertreter 2. Woche Dr. Schweizer, 061 411 98 50

Liebevolle Person für Tagesplätzli für unseren Silky-Terrier, er ist sehr lieb, anhänglich, folgsam und haart nicht, Region Beinwil-Reinach und Umgebung. Ich freue mich auf Ihren Anruf. Ich bin ab 19.00 Uhr erreichbar.

SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein: Stefan Haydn, Karl-Löliger-Str. 42, 4142 Münchenstein, 079 421 47 52 – Co-Präsident Arlesheim: Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, 061 701 58 88

Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99

061 411 52 52

Dringend gesucht

Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18.

Praxisgemeinschaft Heiligholz Emil-Frey-Strasse 181 A 4142 Münchenstein

Abwesend

vom 4. bis 12. April 2015


36

AGENDA

Donnerstag, 26. März 2015 Nr. 13

von Andrea Raiser. Klinik Arlesheim. Haus Wegman: tägl. 8–20 Uhr. Haus Lukas: Mo–Fr 8–13.15 u. 14.30–18.30 Uhr. Bis 25. Mai 2015. Vernissage: Samstag, 14. März, 15 Uhr, im Therapiehaus, Pfeffingerweg 1. ! «Friedensreich Hundertwasser – Die Ernte der Träume». Sammlung Würth. Forum Würth, Arlesheim, Dornwydenweg 11, Arlesheim. So–Fr, 11–17 Uhr; öffentliche Führung jeden Sonntag, 11.30 Uhr. Bis 31. Januar 2016.

! Kunst im Birshof: Gerhard Völkle. «Vorsicht, Rost!» Hirslanden Klinik Birshof, Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18.30 Uhr. Bis Mitte April 2015 Reinach ! Fotoausstellung von Eugen Baumgartner. Brühlgasse 2. Freitag bis Sonntag, 27.–29. März. Ab 10 Uhr durchgehend geöffnet.

Münchenstein ! Werkschau der Studierenden der Visual Art School. Tramstrasse 66 (Walzwerkareal). Freitag und Samstag, 27. und 28. März, 11 bis 21 Uhr. ! Ryoji Ikeda. Untersuchungen zu Klang, Zeit und Raum. Audiovisuelle Installationen. Haus der elektronischen Künste, Freilager-Platz 9. Mi bis So, 12–18 Uhr. Do, 12–20 Uhr. Bis 29. März. ! «Der Birs entlang». Bilder von Daniel Bolsinger, Therwil. Restaurant Birsstube, Hofmatt. Pumpwerkstrasse 3. Zu den Restaurant-Öffnungszeiten. Bis Mai 2015.

«Kreuzzug der Schweine». Die Satire im Neuen Theater am Bahnhof ist auch für Jugendliche gedacht.

Donnerstag, 26. März Arlesheim ! «Kreuzzug der Schweine» nach Pierre Cleitman. Satire. Mit Pierre Cleitman u. a. Regie: Isabelle Starkier. Empfohlen ab 12 Jahren. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr.

Freitag, 27. März Münchenstein ! «Jazz in der Trotte» mit den Lake City Stompers, New Orleans- und DixielandJazz aus Luzern. Trotte, Hauptstrasse 25. Beginn 20 Uhr, Saalöffnung 19 Uhr. ! Claudio Zuccolini: «iFach Zucco. Das Programm 4.0». Comedy. Saal des Hotels/Restaurants Hofmatt. 20 Uhr.

Samstag, 28. März Arlesheim ! «Kreuzzug der Schweine» nach Pierre Cleitman. Satire. Mit Pierre Cleitman u. a. Regie: Isabelle Starkier. Empfohlen ab 12 Jahren. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17. 20 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 19. März 2015 Ida Schmuckli, Lärchenstrasse 69 4142 Münchenstein In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 30. März, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dornach ! Konzert zur Passionszeit. Musik von J. S. Bach, Gedichte von R. M. Rilke u. a. Ilze Paegle, Sopran; Alexandra Stashenko, Orgel und Klavier; Thomas Sehringer, Lesung. Klosterkirche. 19 Uhr. Münchenstein ! Modeschau des Instituts Mode-Design der HGK. Kollektionen der Bachelorund Masterabschlüsse. Arfa-Halle, Frankfurt-Strasse 60. 17.30 und 20.30 Uhr.

Montag, 30. März Dornach ! Programmänderung: Eurythmisch-musikalischer Abend. Knut Nystedt: Sinfonie für Streicher op. 26. Eurythmieaufführung der Goetheanum-EurythmieBühne; Margrethe Solstad, künstlerische Leitung. Astor Piazzolla: Die vier Jahreszeiten. Konzert der Camerata Da Vinci; musikalische Leitung und Solist, Giovanni Barbato (ehemals Licht und Lüge). Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Mittwoch, 1. April Dornach ! Ostermärchen. Ein Märchen nach Christian Morgenstern. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Kleine Märchenbühne Felicia. Goetheanum, Puppentheater Felicia. 15 Uhr. ! La Banda Ki. Volks- und Kunstmusik aus Europa. Volker Biesenbender, Violine und Gesang; Michelangelo Rinaldi, Klavier, Akkordeon und Gesang; Clara Gervais, Bass und Gesang. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Donnerstag, 2. April Dornach ! Ostermärchen. Ein Märchen nach Christian Morgenstern. Tischpuppenspiel mit Stehfiguren. Kleine Märchenbühne Felicia. Goetheanum, Puppentheater Felicia. 15 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! «Licht, Finsternis und Farbe». Bilder

Volkshochschule @B&T

Blitzlicht Sprache und Kultur ARABISCH

1.

1.

MARTIN SUTER:

GIULIA ENDERS: Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ, Gesundheit, Ullstein Verlag 2.

Montecristo, Roman, Diogenes Verlag 2. SUN-MI HWANG:

An diesem Abend können Sie in eine fremde Sprachen- und Kulturenwelt eintauchen. Sie lernen erste Worte zu sprechen, Schriftzeichen zu schreiben und erfahren dabei viel lnteressantes über Sprache, Alltag, Kultur und Geschichte.

Im Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, Basel

TANJA GRANDITS: Das Huhn, das vom Fliegen Kräuter. Vierzig Kräuter und hundertvierzig Rezepte, träumte, Roman, Kochen, AT Verlag Kein & Aber Verlag 3. 3. DOROTHEE HUBER: ARNE DAHL: Architekturfüher Basel, Architektur, Christoph Merian Hass, Thriller, Piper Verlag Verlag 4. 4. IAN MCEWAN: Kindeswohl, Roman, Diogenes Verlag 5. SIBYLLE BERG: Der Tag, als meine Frau einen Mann fand. Roman, Hanser Verlag 6.

Montag, 13. April 2015, 19.30 bis 20.30 Uhr (Türöffnung 19.15 Uhr)

JULIAN BARNES:

Eintritt Fr. 15.–

7.

lnformation und Ticketverkauf: Bider & Tanner, Tel. 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch

Turnhalle

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

FOTO: ZVG

Sprachkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Lösung 12/2015:

An Ostern offen Donnerstag bis Montag durchgehend warme Küche, Dienstag geschlossen Menu Fr. 30.– Parma-Schinken, Schinken mit Melone Kalbsschnitzel Saltimbocca und Risotto Crème Catalana Teller Spargel mit Mayonnaise Fr. 16.50 Eglifilet in Butter mit Salzkartoffeln Fr. 22.50 Reservation 079 746 32 08

Lebensstufen. Erzählung, Kiepenheuer & Witsch Verlag

JOJO MOYES: Ein Bild von dir, Roman, Rowohlt Verlag 8.

lnformation Sprachkurse: Volkshochschule beider Basel Telefon 061 269 86 66 www.vhsbb.ch

AMOZ OZ:

Bei Buchung eines Sprachkurses der Sprache lhres Blitzlicht-Kurses werden die Fr. 15.– auf die Kursgebühr angerechnet.

ARNO GEIGER:

Nicht kumulierbar mit anderen Vergünstigungen. Pro Person ist nur ein Ticket gültig.

Judas, Roman, Suhrkamp Verlag 9.

ESTHER KELLER: Ernst Beyeler. Von Kunst bewegt, Biografie, Reinhardt Verlag 5. HELMUT SCHMIDT: Was ich noch sagen wollte, Biografie, C. H. Beck Verlag 6. JEAN ZIEGLER: Ändere die Welt. Warum wir die kannibalische Weltordnung stürzen müssen, Politik, Bertelsmann Verlag 7. JAN GEHL: Städte für Menschen Architektur, Jovis Verlag 8. WANDERN, SPAZIERGÄNGE, FREIZEITZIELE in den 3 Ländern der Regio Randonnées, Balades, Loisirs dans les 3 pays de la Regio, Wandern, Association Balades & Photos Rosenau 9.

PAUL GAUGIN: Es sprach der Mond zur Erde. Selbstportät mit Flusspferd, Noa Noa-Erzählungen und Roman, Hanser Verlag Briefe aus der Südsee. Biografie, Ripperger & Kremers 10. 10. MILENA MOSER: BARBARA LUKESCH: Das Glück sieht immer anders aus, Roman, Nagel & Kimche Verlag

Wie geht Karriere? Strategien schlauer Frauen, Karriere, Wörterseh Verlag

20150326 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Ein Pionierprojekt wird 20 Jahre alt. Im Jahre 1995 wurde das Tages-Zentrum für Betagte Reinac...