Page 1

Klicken Sie sich jetzt in Ihre Region.

P.P. 2540 Grenchen

12. März 2015 | Nr. 11 | 76. Jahrgang

www.grenchnerstadtanzeiger.ch

Währungsbonus bis 15% und zusätzlich

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Besuchen Sie uns vom

20. bis 22. März 2015 an der AutoExpo, Grenchen

City Garage GmbH Solothurnstrasse 35 2540 Grenchen Tel. 032 652 98 75 ●

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ●

Tierisch

● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Berufsmesse in Bettlach 49 Lehrbetriebe aus der Region präsentierten sich.

● ● ● ● ● ●

von A–Z A Z

Diese Woche im

● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Stützmauer

Frühlings-Degustation DO, 19. März + FR, 20. März 2015 SA, 21. März 2015 Wy-Huus Glaus 032 652 25 45

Friedhofstrasse 49–51 wyhuus.glaus@besonet.ch

14 – 22 Uhr 10 – 15 Uhr 2540 Grenchen www.wy-huus.ch Neu: MFK-Vortest

WOCHENTHEMA

Unten grün, oben weiss GRENCHENBERG Kaum zu glauben, aber wahr. Während unten die Schneeglöcklein blühen, kann man oben auf dem Grenchenberg noch Kurven in den Schnee zeichnen. SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

W

LENGNAU www.lengnau.ch

Diese Woche im

er denkt, Frühlingsskifahren, das kann man nur in Zermatt und Saas-Fee, der irrt. Das kann man genauso gut auf dem Grenchenberg. Eine letzte Chance gibt’s noch. Am kommenden Wochenende sind die Skilifte ein letztes Mal geöffnet, bevor der Betrieb für diese Saison eingestellt wird. Frühlingsskifahren heisst, dass der Schnee morgens noch gefroren und dann fein sulzig ist und somit die beste Unterlage bietet für die letzten Abfahrten der Saison. Frühlingsskifahren heisst auch, dass man ungeniert im Schnee sitzen, die Sonne geniessen kann und den Après Ski auf der Gartenterrasse im Anschluss umso ausgedehnter ausfallen lässt. Schneehöhe: 25 bis 50 cm. Pistenverhältnisse: sehr gut. Betrieb: 2/2 Anlagen in Betrieb – das liessen die Bahnbetreiber am Dienstag verlauten. Und wir können diese Meldung nur bestätigten. Wir haben selber einen Augenschein genommen und

Vielseitiger Grenchenberg: Nächstes Wochenende sind die Skilifte noch offen, dann wird der Betrieb für diese Saison eingestellt. Spass hat auch, wer mit Bob oder Schneeschuhen unterwegs ist. einen herrlichen Sonntag bei angenehmen Temperaturen auf dem Grenchenberg verbracht. Dort oben war auch einiges los, nebst Skifahrern, waren etliche Spaziergänger und Schneeschuhläufer unterwegs, Kinder sausten auf dem Bob herunter und junge Mädchen,

wagten erste Fahrversuche auf dem Snowboard. Die Gartenterrasse lud bei eitel Sonnenschein ebenfalls zum Verweilen ein. Und wenn man abends müde aber glücklich wieder heimkehrte, glaubte man es immer noch kaum, dass dort oben noch so herrlich Winter herrscht.


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 12. März 2015 | Nr. 11 Dienstag, 17. März 2015, 20.00 Uhr

Heisse Zeiten

Wechseljahre – Weiblich, 45plus – na und!?!

Ein musikalisches Hormonical Mit Angelika Mann / Eva Brunner (Die Hausfrau), Inez Timmer / Michaela Hanser (Die Vornehme), Dagmar Hurtak-Beckmann (Die Karrierefrau), Susanne Eisenkolb / Nicole Rössler (Die Junge)?! Wo auch immer die «vier Ladys im Hormonrausch» auftreten, vermögen sie die Zuschauerinnen förmlich von den Sitzen zu reissen und sorgen regelmässig für ausverkaufte Theater. Sie haben sich im wahrsten Sinne des Wortes ein «heisses Thema» vorgenommen: die Wechseljahre – der vermeintliche Schrecken aller Frauen! www.thespiskarren.de

PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Ticketverkauf: www.ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU / alle Poststellen (Vorstellungstag – 12.00 Uhr), Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

Volksmusik-Schnupperkurs für Schwyzerörgeli & Klarinette Für alle, die einfach mal ein Schwyzerörgeli oder eine Klarinette ausprobieren möchten und gerne Volksmusik mögen. Keine musikalischen Vorkenntnisse nötig. Datum: Samstag, 2. Mai 2015, 10.00 bis 17.00 Uhr

Das Märchentheater Fidibus www.maerchentheater.ch gastiert mit

Aladin und die Wunderlampe (Dialektfassung mit Fidibus)

Kursort: Unter Bürenberg, zwischen Péry und Grenchenberg

Samstag, 14. März, 15 Uhr im Parktheater in Grenchen

Kosten inkl. Mittagessen und Instrumentenmiete Fr. 150.–

Sonntag, 15. März, 15 Uhr im Konzertsaal in Solothurn

Anmeldungen bis am 24. April 2015 an: Stefan Achermann, Kursleiter, Musiker und Musiklehrer Telefon 078 766 28 30 E-Mail stefan.achermann@musage.ch

Billette sind erhältlich bei Lüthy Buchhandlung AG in Grenchen resp. Lüthy + Stocker in Solothurn oder am Spieltag an der Theaterkasse.


Amtliche / Kirche

Nr. 11 | Donnerstag, 12. März 2015

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen

Stadt Grenchen Stadtpräsidium / Stadtkanzlei 9. 3. 2015 / acs

2. Baupublikationen Gesuchsteller

Sakal Nurgül + Cabir, Freiestrasse 52 2540 Grenchen Bauvorhaben 2 EFH (Projektänderung und Wärmepumpe mit Erdsonde) Bauplatz Maria-Schürer-Strasse 2A + 2B / GB-Nr. 9711 Planverfasser Mimari GmbH, Molerweg 15 2540 Grenchen Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

rzd construction ag, Bielstrasse 29 3250 Lyss Bauvorhaben 3 MFH + Autoeinstellhalle (Projektänderung Solaranlage) Bauplatz Wissbächlistrasse 15, 17 + 19 / GB-Nr. 2276 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 12. 3. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

Baupublikationen Gesuchsteller

Gaetani-Parisot Gaetano + Yolande Sonnenrainstr. 6a, 2540 Grenchen Bauvorhaben Anbau Wintergarten Bauplatz Sonnenrainstr. 6a / GB-Nr. 8702 Planverfasser Atelier 2008, Gibelstrasse 25 2540 Grenchen Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Erwahrung des Ergebnisses der Urnenabstimmung der Stadt Grenchen vom 8. März 2015 über die Bewilligung eines Kredites von Fr. 3 590 000.– zur Umsetzung der baulichen Massnahmen der SEK-I-Reform Stimmberechtigte Abgegebene Stimmzettel Leere Stimmzettel Ungültige Stimmzettel Gültige Stimmzettel Stimmbeteiligung Für Annahme (Ja) Für Verwerfung (Nein)

9 718 3 020 54 2 2 964 30.8 1 923 1 041

Der Kredit von Fr. 3 590 000.– zur Umsetzung der baulichen Massnahmen der SEK-I-Reform wird somit als vom Volk für angenommen erklärt. Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Abstimmung können nach § 157 GpR schriftlich beim Verwaltungsgericht erhoben werden. Die Beschwerde ist innert 3 Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am 3. Tag nach der Veröffentlichung des offiziellen Ergebnisses eingeschrieben einzureichen (§ 160 GpR). Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag, eine kurze Darstellung des Sachverhalts und eine Begründung enthalten (§ 161 GpR). Grenchen, 12. März 2015

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

Kubalek Marianne, Bettlachstrasse 250 2540 Grenchen Bauvorhaben Anbau gedeckter Sitzplatz Bauplatz Bettlachstrasse 250 / GB-Nr. 1917 Planverfasser Archenovum, Markus Kaufmann, Hänigässli 7, 2540 Grenchen Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen.

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 15. März 10.00 Uhr Gottesdienst. Sonntag Lätare, «Vom Sinn des Sterbens . . . und des Lebens», Johannes 12, 20–26. Pfarrer Donald Hasler.

Gesuchsteller

Markuskirche Bettlach Sonntag, 15. März 10.00 Uhr Gottesdienst. Pfarrer Marcel Horni.

Bauvorhaben Ausnahmegesuch Bauplatz Planverfasser

Stadt Grenchen, vertr. d. Zivilschutz, Simplonstrasse 6, 2540 Grenchen Überdachung Zugang Unterschreitung des Baulinienabstandes

Hohlenstrasse 19 / GB-Nr. 5266 Stadt Grenchen, vertr. d. Zivilschutz, Simplonstrasse 6, 2540 Grenchen Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Regionalflugplatz Jura-Grenchen AG Flughafenstrasse 117, 2540 Grenchen Bauvorhaben Gerätehaus Modellfluggruppe Ausnahmegesuch Geringfügige Abweichung vom Zonenund Gestaltungsplan Bauplatz Flughafenstrasse 93A / GB-Nr. 336 Planverfasser Modellfluggruppe Grenchen, p. Adr. Klaus Marcel, Oberglutzenberg 1 4524 Günsberg Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Stadt Grenchen, vertr. d. Zivilschutz Simplomstrasse 6, 2540 Grenchen Bauvorhaben Überdachung Treppenabgang Bauplatz Geranienweg 5 / GB-Nr. 4988 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Müller Thomas, Gummenweg 22 2540 Grenchen Bauvorhaben Anbau Autounterstand mit Terrasse Bauplatz Gummenweg 22 / GB-Nr. 8081 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 26. 3. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 12. 3. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

Amtliche Publikationen Hundesteuer 2015 Den bereits registrierten Hundehalter(innen) wird ab Mitte März durch die Polizei Stadt Grenchen per Post eine Zahlungsaufforderung für die Entrichtung der Hundesteuer, welche im April fällig ist, zugestellt. Sie werden gebeten, den fakturierten Betrag von Fr. 130.– per Post einzuzahlen. Der Kantonsrat hat im Jahre 2014 beschlossen, die Hundekontrollmarke im Kanton Solothurn auf Fr. 40.– zu erhöhen. Die Hundesteuer der Gemeinde bleibt mit Fr. 90.– unverändert. Die Hundemarke wird den Hundehalter(innen) nach Eingang der Zahlung automatisch zugestellt.

RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 14. März 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottesdienst (KiGo) und Jugendband. Sonntag, 15. März 9.45 Uhr Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im Kinderheim Bachtelen. 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache in der Kapelle. 17.00 Uhr Konzert in der Kirche. Dienstag, 17. März 9.00 Uhr Eucharistiefeier in der Josefskapelle. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 18. März 18.30 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 19. März 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 20. März 8.00 Uhr Eucharistiefeier. 15.00 Uhr Kreuzwegandacht. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 15. März 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Priesterin Sarah Böhm-Aebersold, anschliessend FonduePlausch mit der Bitte um Anmeldung bis Freitagabend auf 032 653 00 13, Beatrice Hammer, danke. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 15. März 9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahlsfeier. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 15. März 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm.

Wer seinen Hund noch nicht registriert hat, kann dies persönlich am Schalter der Polizei Stadt Grenchen vornehmen. Hundehalter(innen) müssen Hunde (auch jene mit einem Chip), die älter als 3 Monate sind, mit einer amtlichen Kontrollmarke versehen. Wird ein Hund nach dem 1. April 3 Monate alt, oder neu erworben, ist dies innert 14 Tagen der Polizei Stadt Grenchen zu melden. Die Vorweisung eines Impfausweises ist nicht nötig. Es wird empfohlen, die Tiere auf freiwilliger Basis impfen zu lassen. Gültig bleibt das Impfobligatorium für den Grenzübertritt. POLIZEI STADT GRENCHEN

Sonntag, 15. März 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlegasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

STADTPRÄSIDIUM

3

Einberufung der Wahlberechtigten zur Ersatzwahl einer Amtsrichterin oder eines Amtsrichters im Wahlkreis der Amtei Solothurn-Lebern vom 14. Juni 2015 1. Einberufung zum Urnengang/Wahltag Infolge Demission der bisherigen Stelleninhaberin Sara Zahnd-Decrausaz, SP, Langendorf, per Ende Juni 2015 wird die Ersatzwahl einer Amtsrichterin resp. eines Amtsrichters für den Rest der Amtsperiode 2013–2017 notwendig. Die Wahl findet statt am 14. Juni 2015. Gestützt auf § 30 des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR) vom 22. September 1996 erfolgt hiermit die Einberufung der Wahlberechtigten der Amtei Solothurn-Lebern mit gleichzeitiger Ausschreibung der Stelle. Die Wahl erfolgt nach dem Majorzwahlverfahren (§§ 41 ff. und § 113 GpR). Im 1. Wahlgang gilt dabei das absolute Mehr. 2. Wählbarkeitsvoraussetzungen Wählbar ist, wer im Wahlkreis der Amtei Solothurn-Lebern stimmberechtigt ist. Wer beim vorgesehenen Amtsantritt das Alter von 63 Jahren und 6 Monaten (KRB 154e/96 vom 30. Oktober 1996) vollendet hat, ist von der Wahl ausgeschlossen. Wer während der Amtsperiode 2013–2017 die erwähnte Altersgrenze erreicht, wird nur bis zum Ende des Monats gewählt, in dem diese Altersgrenze erreicht wird. Es dürfen sich nur Kandidatinnen und Kandidaten an der Wahl beteiligen, die sich innert der Anmeldefrist gemäss Ziffer 3 angemeldet haben. 3. Anmeldung Die Anmeldung hat auf dem amtlichen Formular «Anmeldung für die Amteibeamtenwahlen» zu erfolgen, welches bei der Staatskanzlei oder beim Oberamt Region Solothurn bezogen werden kann. Die Wahlvorschläge müssen von mindestens 20 Stimmberechtigten des Wahlkreises unterzeichnet sein (§ 43 GpR). Die Anmeldung hat bis spätestens Montag, 30. März 2015, um 17.00 Uhr beim Oberamt Region Solothurn, Rötistrasse 4, 4501 Solothurn, zu erfolgen (§ 41 GPR). 4. Stille Wahlen Wird nur eine Kandidatin bzw. ein Kandidat zur Wahl vorgeschlagen, so gilt die Vorgeschlagene bzw. der Vorgeschlagene als in stiller Wahl gewählt. Der angesetzte Urnengang vom 14. Juni 2015 findet in diesem Fall nicht statt. 5. Wahlzettel Für die Gestaltung und den Druck der Wahlzettel sind die Eingabestelle und die Staatskanzlei verantwortlich. Erstunterzeichnende Personen von Wahlvorschlägen und Kandidatinnen bzw. Kandidaten können bis zum Ablauf der Anmeldefrist gemäss Ziffer 3 gegen Entgelt zusätzlich schriftlich Wahlzettel beim Oberamt Region Solothurn bestellen. 6. Wahlpropagandamaterial Die Herstellung ist Sache der an der Wahl teilnehmenden Parteien bzw. der Kandidatinnen und Kandidaten. Das Recht zum Versand eines Prospektes steht den Kandidatinnen und Kandidaten zu. Die Wahlpropagandaschrift darf (gefaltet) höchstens das Format C5 (22,9 × 16,2 cm) aufweisen und nicht mehr als 50 Gramm wiegen. Loses Material ist in die Propagandaschrift einzulegen. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 11. Mai 2015, 12.00 Uhr den Gemeindeverwaltungen zuzustellen. 7. Zustellung an die Stimmberechtigten Die Gemeinden sind verpflichtet, das Wahlmaterial und das frist- und formgerecht eingereichte Wahlpropagandamaterial den Stimmberechtigten unentgeltlich zuzustellen. Die Zustellung an die Stimmberechtigten hat bis Samstag, 23. Mai 2015, zu erfolgen. 8. Briefliche Stimmabgabe Sobald die Stimmberechtigten das amtliche Wahlmaterial erhalten haben, können sie bis Samstag, 13. Juni 2015, brieflich wählen. 9. Zweiter Wahlgang Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 18. Oktober 2015 statt. Die Wahl erfolgt nach dem Majorzwahlverfahren (§§ 46 und 114 GpR). Oberamt Region Solothurn Alain Hervouêt, Vorsteher


Grenchen

Nr. 11 | Donnerstag, 12. März 2015

5

«Früher waren Warteschlangen nicht unüblich» GRENCHENBERG Ohne ihn läuft hier oben fast gar nichts: Tobias Freudiger ist der technische Betriebsleiter der Skilifte auf dem Grenchenberg, und nicht an allen, aber an vielen Schneetagen hier anzutreffen.

mit dem Aufstieg auch gleich das Konditionstraining absolviert. Trainiert wird übrigens noch heute. Auch am Sonntag war für junge Fahrerinnen und Fahrer vom SC Selzach eine Slalomstrecke abgesteckt. Ansonsten ist es ruhiger geworden auf dem Grenchenberg. «Früher waren Warteschlangen nicht unüblich», so Freudiger. Die Schranken, die die Wartenden kanalisiert haben, sind längst weg. Anstehen muss auf dem Grenchenberg niemand mehr, höchstens beim Nachtskifahren. Ein paar Fahrten auf der gut beleuchteten Strecke und dann ein Fondue oder Raclette im Restaurant – ein idealer Feierabendanlass, der gut angekommen sei. Die Anlage kann übrigens sogar gebucht werden. «Zum Beispiel für einen Firmenanlass», so Freudiger, «und dann hat man die ganze Piste für sich.»

«

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

Lohnt es sich, die Ski mitzunehmen», fragen wir Tobias Freudiger am Telefon. «Selbstverständlich», antwortet er. Wir bleiben skeptisch, folgen aber seinem Rat und werden nicht enttäuscht. Während es unten anfängt zu spriessen, ist oben noch alles weiss. Und wir sind nicht die Einzigen, die den schönen Vorfrühlingstag in der Höhe geniessen. Spaziergänger, Schneeschuhläufer, Skifahrer, Schlittler, Läufer und viele, die Bergsonne tanken wollen – alle kommen an diesem Tag auf ihre Kosten. Nächstes Wochenende sind die Skilifte noch offen, dann wird der Betrieb für diese Saison eingestellt.

Götti Adelboden / Lenk

Rückblick auf mässige Saison Unten am Skilift steht Tobias Freudiger. Er ist der technische Betriebsleiter der Bahn und blickt auf eine mässige Saison zurück. «Der späte Saisonstart und häufiges Wetterpech an den Wochenenden haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht», gesteht er. «Wir konnten den Betrieb erst am 28. Dezember eröffnen und mussten am 3. Januar bereits wieder schliessen.» Und dabei sei gerade die Zeit um Weihnachten sehr wichtig, wie auch die Wochenenden im Januar. «Wir konnten die Lifte dann erst wieder am 28. Januar anstellen», so Freudiger. Eine Woche vor den Sportferien. Das wiederum war gut. Auch wenn die erste Woche wettermässig schlecht war, wurden Schneesportler zumindest in der zweiten Woche mit guten Verhältnissen belohnt. Ansonsten war das Wetter an den Wochenenden häufig nicht so gut. «Deshalb

NEWS

Tobias Freudiger: «Das Gute am Grenchenberg ist, dass man auch nur für zwei Stunden Skifahren kann, während ein Skitag ins Berner Oberland rasch viel mehr Zeit und Geld in Anspruch nimmt.» sprechen wir von einer mässigen Saison, die auch etwas schlechter ausfiel als die letztjährige.» «Letztes Jahr hatten wir zwar weniger Schnee, aber immer noch mehr als die umliegenden Gebiete, was uns ein Mehr an Gästen eingetragen hat», sagt Tobias Freudiger. Er ist für den Betrieb der Bahnen und die Präparation der Pisten verantwortlich, und er bildet die Leute aus, die neben ihm das Pistenfahrzeug und die Bahnen betreiben können.

Pisten laufend präparieren Ein grosser Teil der Pistenarbeit fällt zu Beginn der Saison an. Für das Skilift-Trassee etwa, sowie die Aufschüt-

Wochenthema

● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

tung am oberen und unteren Teil des Skilifts. Eine Herausforderung während der ganzen Saison ist die Präparation der Strasse, die die Piste ungefähr in der Mitte durchkreuzt. «Hier herrscht zwar ein strenges Fahrverbot, aber nicht alle halten sich daran.» Ausserdem müsse der Durchgang für Rettungsdienst und Restaurant-Betreiber gewährleistet bleiben. Für Tobias Freudiger ist das allerdings kein Problem. Er ist seit vielen Jahren Betriebsleiter der Bahnen und

hat diese Arbeit längst zu einer Herzensangelegenheit erkoren. «Ja, dieses Engagement nimmt nebst meinem Job viel Zeit in Anspruch.» Zeit, die er gerne opfert, er, der bereits als Zweijähriger mit der Mutter die Piste hinab gesaust sei, und der auch später jede freie Minute hier oben verbracht habe. «Wir haben viel trainiert», sagt Tobias Freudiger, der einst Rennen fuhr und ein ambitionierter Rennfahrer war.

Guter Slalomhang «Der Hang ist gerade für Slalomtrainings ideal», weiss Freudiger. War der Skilift nicht in Betrieb, hat Freudiger trotzdem Slalomstangen gesteckt und

Wenn Tobias Freudiger 'fremdgeht', dann am liebsten ins 'Göttigebiet' Adelboden, Lenk,. Der dortige Betriebsleiter steht ihm mit Rat und Tat zur Seite, stellt wenn nötig auch Werkzeug zur Verfügung. Mit dem 'GöttiSystem' unterstützen grössere Bergbahnen im Kanton Bern kleinere Anlage-Betreiber. «Die Zukunft grosser Skigebiete, hängt schliesslich auch von den kleinen Betreibern ab», weiss Freudiger. «Hier lernen die Kinder Ski fahren.» Genau das macht den Grenchenberg aus, er ist familiär, übersichtlich und trotzdem anspruchsvoll im Vergleich zu anderen Juragebieten. Schön also, wenn sich Leute jede Saison aufs Neue für dieses Naherholungsgebiet engagieren. Vieles davon unentgeltlich, auch wenn die Stadt Grenchen den Skiliftbetrieb mit einem jährlichen Beitrag unterstützt. Vor allem die Revisionsarbeiten im Sommer werden nicht entlohnt. Und gerade die müsse man besonders gründlich vornehmen «Wir müssen vieles präventiv reparieren, weil der Ausfall eines Skilifts für uns viel gravierender ist, als für ein grosses Skigebiet.»

4 Fragen an Simon Klaus, Kommunikationsverantwortlicher Pfadi Johanniter Grenchen

NEWS

Erster Schweizer Pfadi-Schnuppertag Wem die Pfadi gefällt – wie viele Pfadi-Anlässe gibt es während dem Jahr? In der Pfadi gibt es vier Altersstufen: 6 bis 10 Jahre (Wolf), 10 bis 14 Jahre (Pfadi), 14 bis 17 Jahre (Pio) und 17 bis 99 Jahre (Rover & Altpfadfinder). Jeweils am Samstag-Nachmittag, ausser in den Ferien, finden altersgerechte Anlässe statt. Daneben gibt es viele stufenübergreifende Events sowie mehrere Lager, zum Beispiel das Pfingstlager oder das Sommer- und Herbstlager.

GRENCHEN Am kommenden Samstag findet der erste schweizweite Pfadi-Schnuppertag statt. An 400 Standorten in 20 Kantonen erhalten Kinder von 5 bis 15 Jahren Einblick in das Pfadi-Leben. So auch in Grenchen. GRENCHEN

Toccata geniessen Samstag, 14. März, 17.15 bis 20 Uhr in der Zwinglikirche Grenchen Die berühmte Toccata von Bach hat sich über die Jahrhunderte vom improvisatorischen, leidenschaftlichen und freien Experimentierfeld zum hochvirtuosen Imponierstück für «Tastenlöwen» entwickelt. Der Grenchner Orgelspieler Eric Nünlist präsentiert eine Reihe von Toccaten und spielt sie auf seiner kleinen Renaissance-Baldachinorgel, auf einem Spinett und auf der grossen Orgel der Zwinglikirche. Dazu hat er eine neue Konzertform erfunden - die musikalische Doublette: Um 17.15 Uhr erfährt das Publikum in einem Workshop Wissenswertes über die Toccata und hört Details teilweise in mehreren Interpretationen. Nach einem kleinen Imbiss im Zwinglihaus beginnt dann um 19 Uhr der zweite Teil des Konzerts, ein buntes Feuerwerk verschiedenster Toccaten an einem Stück. Für den Imbiss bitte anmelden mit einem Mail an abendmusik@bluewin.ch.

G

renchner Stadt-Anzeiger: Was erwartet die Kinder am Schnuppertag? Simon Klaus: Treffpunkt ist um 14 Uhr bei der Holzerhütte in Grenchen. Der Anlass dauert bis 17 Uhr und ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig, dies einfach vorab. Die Kinder erwartet dort ein spannender Nachmittag in der Natur, es geht um Piraten, Schätze und Diebe. Und das bei jedem Wetter. Pfadfinder kennen kein schlechtes Wetter – ausser, wenn es Katzen hagelt. Dann würden wir auf www.pfadi-grenchen.ch oder über das Infotelefon 032 511 31 66 entsprechend informieren. Gute Kleider sind aber auf jeden Fall gefragt, ebenso ein Zvieri im Rucksack. Mit wie vielen Kindern rechnen Sie? An den Schnuppertagen, die im Frühling und im Herbst stattfinden, kommen jeweils rund 15 bis 20 Kinder. Vor allem solche, die sich ernsthaft für die Pfadi interessieren, im Gegensatz zu

Simon Klaus v/o Cotello, Pfadi Johanniter Grenchen

den Ferienpass-Pfadianlässen. Da ist der Zulauf mit 90 Kindern zwar grösser, aber nur ein kleiner Teil meldet sich danach definitiv an. Eine Teilnahme am Schnuppertag verpflichtet aber ebenfalls nicht zur Anmeldung. Da der Schnuppertag dieses Jahr erstmals in der ganzen Schweiz gleichzeitig stattfindet, rechnet man übers Land verteilt mit rund 40'000 teilnehmenden Kinder – eine eindrückliche Zahl.

Was bringt die Pfadi einem fürs spätere Leben? Was mich an der Pfadi spannend dünkt, ist, dass man schon früh Verantwortung übernehmen kann. Bereits ab zwölf Jahren kann man erste Kurse absolvieren. Sie sind eine gute Vorbereitung für spätere Jugend&Sport-Kurse. In der Pfadi lernt man auch viel Nützliches für den Alltag, etwa wie man ein Zelt aus Blachen baut, wie man eine Seilbrücke knüpft oder ein richtiges Feuer macht. Auch administrative Arbeiten erledigen junge Pfadfinder schon früh selber, Einladungsbriefe an die Jüngeren verschicken zum Beispiel, kleinere Anlässe selber organisieren. Das bringt sicher Vorteile für den Berufsalltag. Und wer sich als Leiter engagiert, erhält auch ein Bénévole-Zeugnis für seine Bewerbungsunterlagen. ssg

GRENCHEN

Papiersammlung Nächsten Donnerstag, 19. März, sammeln die Grenchner Stadtschulen Papier ein.

GRENCHEN

Jahrbuch online Die Stadt Grenchen stellt die Grenchner Jahrbücher ab sofort online zur Verfügung. Direktlink: http://web220.340.hostserv.eu/ jahrbuch/Katalog_Jahrbuecher.html oder auf www.grenchen.ch unter der Rubrik 'Grenchen entdecken'.

GRENCHEN

Ja zum Kredit Die Stimmberechtigten der Stadt Grenchen haben den Kredit von 3’590’000 Franken zur Umsetzung der baulichen Massnahmen der SEK I-Reform mit 1’923 Ja- zu 1’041 Nein-Stimmen deutlich angenommen (Stimmbeteiligung 30.8 %).


Grenchen / Seeland

Nr. 11 | Donnerstag, 12. März 2015

Das etwas andere Interview mit Karin Rufer, Gemeindeverwalterin, Leuzigen

7

NEWS

Tradition, die mit der Zeit geht LEUZIGEN Karin Rufer, Gemeindeverwalterin in Leuzigen ist die vierte Kandidatin unserer Seeland-Serie. In den kommenden Wochen wollen wir von weiteren Persönlichkeiten aus den umliegenden Seeländer-Gemeinden wissen, auf welcher Seite sie stehen, und wie sie über dies und das denken.

Kurz und bündig Hier wohne ich: Busswil Meine Familie: Verheiratet, 2 Kinder (13 und 16) Mein Aufsteller: Familie, unsere Katzen und unser Zuhause Meine Hobbies: Lesen, Garten, Dekorieren und Reisen

Dies oder das?

Mein Lieblingsplatz in Leuzigen: Mein Arbeitsplatz ;-)

Das macht mir immer wieder Freude. Zeit mit meiner Familie zu verbringen.

Mein einstiger Traumberuf: Lehrerin

An Leuzigen schätze ich ganz besonders? Die Offenheit der Menschen und das schöne Dorf. Fleisch oder vegetarisch? Zu einem guten Stück Fleisch sage ich nicht nein, kann aber auch gut darauf verzichten. Städtereise oder Kreuzfahrt? Städtereise, weil es da viel zu entdecken und erleben gibt. Langschläfer oder Frühaufsteher? Am Wochenende eindeutig Langschläfer.

Bearbeitung Joseph Weibel

Brief oder E-Mail? Im Büroalltag eindeutig E-Mail.

● ●

> SEELAND SERIE

● ● ● ● ● ●

Links oder rechts? Linkes oder rechtes Aareufer? Das rechte Aareufer, da sich mein Leben zwischen Busswil und Leuzigen abspielt. Moderne oder Tradition? Tradition, die mit der Zeit geht.

● ● ● ● ●

● ● ●

In der Seeland-Serie befragen wir Leute aus den Verwaltungen der umliegenden Gemeinden, namentlich aus Büren an der Aare, Rüti bei Büren, Arch, Leuzigen, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Bettlach und Selzach. Bisher befragt: Marco Reber, Gemeindeschreiber, Büren an der Aare Kathrin Jenni, Gemeindeschreiberin, Rüti bei Büren Barbara Bösiger, Gemeindeschreiberin, Arch

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Weihnachten oder Ostern? Weihnachten. Ich mag die Stimmung und das Zusammensein mit der Familie.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ●

Tourismus oder Wirtschaft? Beides ist wichtig.

Abwanderung oder Zuwanderung? Zu diesem Thema enthalte ich mich.

Steuererhöhung oder Steuersenkung? Als Privatperson am liebsten Steuersenkung.

Politik oder Verein? Da ich im Beruf mit der Politik konfrontiert bin, engagiere ich mich privat in einem Verein.

● ●

SMS oder Telefon? Telefon, da entstehen weniger Missverständnisse.

Karin Rufer, Gemeindeverwalterin, Leuzigen (Bild: zVg.)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

AKTUELL

Letzter Vortrag

GRENCHEN

Am Freitag, 13. März spielt die Band 'Basement Saints' um 21.30 Uhr in der Grenchner Musigbar an der Bielstrasse 7 auf. Die Band wurde 2012 gegründet und die drei Musiker stammen aus der Uhrenstadt. Tobias Arn (Gitarre), Anton Delen (Gitarre, Gesang) und Samuel Jaussi (Drums) haben sich dem Blues-Rock verschrieben und machen Einflüsse von Ace Ventura bis Led Zeppelin und the Doors bis Steppenwolf geltend. Sie selber nennen ihre Musik 'Rock n’Roll für die freie Seele'. Einem grösseren Publikum dürften die Musiker vom letztjährigen 'Rock am Märetplatz' bekannt sein, wo sie als Newcomer einen viel beachteten Auftritt hinlegten. Türöffnung 21 Uhr.

Einheimischer Rock

GRENCHEN

Als Abschluss des Vortragszyklus 2014/15 zur Regionalgeschichte Grenchens spricht Elias Meier, Student archäologischer Geometer und Primarlehrer, über den Schalenstein und die Römervilla auf dem Eichholzhügel. Das Referat findet am 19. März um 19 Uhr im Kultur-Historischen Museum statt. Es wird ein Unkostenbeitrag von 10 Franken erhoben (inkl. Apéro).

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 389 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


10

Immobilien

Donnerstag, 12. März 2015 | Nr. 11

VERMIETEN

VERKAUFEN Betreibungsrechtliche Grundstückssteigerung

GRENCHEN – Bielstrasse 19 / Breitengasse Zu vermieten nach Vereinbarung sehr geräumige

4½-ZIMMER-WOHNUNG – – – – – – – –

Zentrale Lage Wohn-/Esszimmer ca. 40 m² Bad/WC, sep. Dusche, sep. WC abgetrennter Schlaftrakt Reduit in der Wohnung grosser Südbalkon Lift vorhanden Einkaufsmöglichkeiten zu Fuss erreichbar – Parkplatz Fr. 50.–

Durch das Betreibungsamt Seeland, Dienststelle Seeland, Stadtplatz 33, 3270 Aarberg, wird am Mittwoch, 22. April 2015, 10.00 Uhr, im Sitzungszimmer, Amtshaus, 1. Stock, auf Begehren der Grundpfandgläubigerin, nachfolgend aufgeführtes Grundstück öffentlich versteigert: 3297 Leuzigen, GBBL. Nr. 3192 Acker, Wiese, Weide, 1790 m², Gartenanlage, Hofraum, 1027 m², Fliessendes Gewässer, 1 m², Wohnhaus, 114 m², Bietwilstrasse 4, 3297 Leuzigen, Garage, 44 m², Bietwilstrasse 4a, 3297 Leuzigen. Betreibungsamtliche Schätzung: Fr. 640 000.– Amtlicher Wert: gültig ab Steuerjahr 2002: Fr. 414 190.– Leuzigen ist ein kleines ländliches Dorf mit 2 Detailhandelsgeschäften und drei Gastgewerbebetrieben. In Leuzigen ist die Primarschule, die Oberstufe kann in Büren an der Aare besucht werden. Mit dem Bus erreicht man Büren an der Aare oder Solothurn in je 20 Minuten. Weiteres Wissenswertes über Leuzigen kann der Webseite www.leuzigen.ch entnommen werden. Die Liegenschaft liegt am südlichen Dorfrand von Leuzigen in Zentrumsnähe. Die Aussicht, die Besonnung und die Zufahrtsmöglichkeit sind gut. Das Gebäude ist gemischt gebaut (massiv/Holz). Das Dach ist mit Ziegeln eingedeckt und weist ein Unterdach auf. Die Spenglerarbeiten sind aus galvanisiertem Eisenblech. Die Holzfenster sind mit Isolierglas versehen. Beheizt wird das Gebäude mit einer GasZentralheizung. Die Wärmeerzeugung ist im Dachgeschoss installiert. Die Wärmeverteilung erfolgt mittels Radiatoren. Beim Umbau 1992 bis 1997 wurden sämtliche Installationen ersetzt. Der bauliche Zustand ist mittelmässig. Die Wohnräume dienen teilweise der Hundehaltung/Hundezucht. Der Ausbaustandard ist in allen Belangen zeitgemäss. Im Übrigen wird auf den Schätzungsbericht und die Steigerungsbedingungen verwiesen (www.schkg-be.ch). Die Besichtigung der Liegenschaft erfolgt nach telefonischer Voranmeldung beim Betreibungsamt Seeland, Dienststelle Seeland, 3270 Aarberg auf Tel. 032 391 23 33, bis 18. März 2015, 16.00 Uhr. Besichtigungstermin: 19. März 2015, 15.30 Uhr. Betreibungsamt Seeland Dienststelle Seeland Hans Peter Küffer

Mietzins Fr. 1280.– und NK Fr. 310.– Wir freuen uns auf Ihren Anruf Telefon 032 652 75 34 Grevit GmbH www.grevit.ch (Fotos auf Homepage)

Archstrasse 26, Grenchen per 1. Juni 2015 oder n. V.

Garage, Fr. 150.– SANKO GmbH Telefon 078 871 81 82

VERKAUFEN

STELLENMARKT


Menschen

Nr. 11 | Donnerstag, 12. März 2015

11

Hôtel-de-Ville: Menschen im Blickpunkt: Roland Derendinger, Leiter Rechnungswesen (4)

Bei ihm laufen die buchhalterischen Fäden zusammen Eingabe der verschiedenen Abteilungen bis zur finalen Fassung, die der Gemeindeversammlung vorgelegt wird. Vorher muss ein erster Entwurf innerhalb der Gruppenberatungen beurteilt werden. In dieser Phase ist das Streichkonzert am grössten. Danach geht die bereinigte Fassung an den Gemeinderat, der noch einmal Änderungen anbringen kann. Ebenfalls in das Pflichtenheft von Derendinger fällt die Jahresrechnung.

GRENCHEN Sie stehen nicht wie Politiker oder Chefbeamte im täglichen Schaufenster. Sie verrichten ihre Arbeit hinter den Kulissen. Wie sieht ihre Tätigkeit aus, was bewegt sie? Im Grenchner Stadt-Anzeiger erscheint die Serie: Hôtel-de-Ville: Menschen im Blickpunkt. In dieser Ausgabe porträtieren wir Roland Derendinger, Leiter Rechnungswesen der Stadt Grenchen.

Auch die Stadtfinanzen werden eingehend geprüft

JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

E

r liebt seinen Job, ist BerufsGrenchner, FC Bayern-Fan und leidet oder freut sich auch mit dem FC Zürich und dem EHC Biel: Roland Derendinger. Eine spezielle Mischung sei das, findet auch er. Dem können sich auch Frau Susanne und Sohn Jonas (10-jährig) nicht entziehen. In zehn Tagen reist die ganze Familie nach Süddeutschland und ist live bei Bayern gegen Mönchengladbach mit dabei. Die Norddeutschen werden schliesslich vom ehemaligen FCZ-Trainer Lucien Favre trainiert. Damit trifft auch der FCZ-Fan Derendinger zwei Fliegen mit einer Klappe.

Rechnungen für eine Million in der Woche Effizienz ist auch in seinem Job nötig. Seit bald 23 Jahren arbeitet er in der Stadtverwaltung und leitet seit zwei Jahren das Rechnungswesen. Rund eine Million Franken wechseln im Schnitt und pro Woche während eines sogenannten Zahlungslaufs den

Roland Derendinger: «Ich frage mich immer wieder, warum Grenchen so schlecht geredet wird.» Besitzer. «Da sind die Löhne der rund 300 Mitarbeitenden noch nicht eingerechnet. Die Stadt Grenchen ist mit einem Jahresumsatz von 100 Mio. Franken vergleichbar mit einem Grossunternehmen. Die Verantwortung ist dementsprechend hoch. Roland Derendinger darf sozusagen keine Rechnung entgehen. Hier lau-

fen die buchhalterischen Fäden zusammen. Intern wird Roland Derendinger auch mal um Rat gefragt. Nach aussen tritt er eher diskret in Erscheinung. Er schätze die Arbeit im Stillen, sagt er. Ruhe braucht er in der Tat für seinen Job. Wenn einer die Übersicht haben muss, dann er. Er leitet den ganzen Budgetprozess, von der ersten

Als Leiter Rechnungswesen arbeitet Roland Derendinger eng zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Finanzverwaltung. Mit Buchhaltung, Controlling, Stadtkasse und Steuerregisteramt beschäftigt dieser Verwaltungsbereich zehn Mitarbeitende. Derendinger ist direkt dem Finanzchef David Baumgartner unterstellt. Auch wenn er weniger für die strategische Seite der Finanzen zuständig ist, muss er zum sorgsamen Umgang mit den Stadtfinanzen mahnen. Sämtliche Abteilungen müssen sich an das vorgegebene Budget halten. Budgetübertretungen müssen mit Nachtragskredit-Gesuchen begründet werden. Schliesslich werden auch die Stadtfinanzen eingehend geprüft. Einerseits von der Rechnungsund Geschäftsprüfungskommission, andererseits revidiert von der Treuhandfirma BDO AG und noch einmal und abschliessend geprüft vom Kantonalen Amt für Gemeinden.

Eingeschränkter Handlungsspielraum Auch wenn die Politik einen Sparkurs vorschreibt, ist der Handlungs-

spielraum eingeschränkt. «75 bis 80 Prozent der Ausgaben sind gebunden», so Roland Derendinger. 2013 hatte die Stadt Grenchen einen überaus erfreulichen Gewinn. «Diese goldenen Zeiten dürften aber vorerst vorbei sein», sagt Derendinger. Die grössten Kostenträger sind zweifelsohne die Bereiche Schulwesen und Soziales; und jährlich investiert Grenchen im Schnitt rund fünf Millionen in die Zukunft bzw. in bestehende oder neue Gebäulichkeiten, Fahrzeuge, Projekte etc. Roland Derendinger erkennt ausser dem technischen Fortschritt keine grossen Veränderungen im Arbeitsprozess. «Die grösste Veränderung in den letzten Jahren sind die zunehmenden Kosten im Sozialbereich».

Warum wird Grenchen immer schlecht geredet? Den Passivsportler und begeisterten Fussball- und Eishockeyfan haben wir bereits kennen gelernt. Es gibt aber auch den Aktivsportler Derendinger. Nach dem Feierabend sitzt er gerne aufs Bike und fährt auf die Grenchenberge. In Chandolin, im Unterwallis, geht er im Sommer mit der Familie gerne auf Wanderungen, im Winter trifft man ihn beim Skifahren in Veysonnaz. Einmal in der Woche sitzt er Freunden gegenüber und pokert. Seine neue Leidenschaft. Ja, und dann ist da noch der sich als BerufsGrenchner bekennende Roland Derendinger. Er lebt seit 20 Jahren in Grenchen, aufgewachsen ist er in Bettlach. Er frage sich immer wieder, warum Grenchen so schlecht geredet wird. «Hier gibt es alles, auch was das Freizeitherz begehrt!»

Berufmesse in Bettlach ist viel Erfolg beschieden

49 Lehrbetriebe präsentieren sich

D

ie Lehrkräfte Alain Schelling und André Siegenthaler haben mit einem engagierten OK vor einem Jahr die erste Berufsmesse in Bettlach ins Leben gerufen – mit 20 Lehrbetrieben aus der Region. Die Berufsmesse fand Anklang – auch in Grenchen. Am Wochenende gehörte die Mehrzweckhalle Büelen den Oberstufenschülern, Lehrern, Eltern, Interessierten und 49 Lehrbetrieben.

Für Sie unterwegs Joseph Weibel

Die Berufsmesse Bettlach ist innert zwei Jahren zu einem stolzen Gemeinschaftswerk für die Region geworden (l.): OK-Mitglied André Siegenthaler, Bettlachs Gemeindepräsidentin Barbara Leibundgut, OK-Präsident Alain Schelling, Grenchens Stapi François Scheidegger und Heinz Westreicher, Präsident Gewerbeverband Grenchen.

Lorena Neuenschwander aus Leuzigen und Corinna Saladin aus Grenchen absolvieren bei der Schwab AG in Grenchen ihre Lehre als Detailhandelsfachfrau (links). Sebastian Kocher hat den Berufseinstieg noch vor sich.

Der Grenchner Malermeister Christian Hetzel (Hetzel Maler & Gipser AG, Grenchen, links) und Riccardo Sidney stehen vor dem Berufsporträtplakat, erarbeitet von Riccardo Sidney, der auf Lehrstellensuche ist.

Aaron Doukpo (rechts) wird im August seine Lehre als Metallbauer EFZ bei der Mecaplex AG in Grenchen beginnen. Sein künftiger Lehrmeister Thomas Muster (links) begleitet ihn an der Berufsmesse.

Automobil-Mechatroniker EFZ heisst ein Berufsbild in der Autobranche. Stefan Djokic (r.) beginnt seine Lehre dieses Jahr bei der Vogelsang AG in Grenchen. Neben ihm Werkstattchef Giuseppe Marino.

In der Schreinerei Hehlen AG in Grenchen fliegen die Späne, bald auch für Silvan Biedert, der seine Lehre als Schreiner EFZ beginnt. Gut unterstützt von Lehrmeister Peter Hehlen (links).

Syra Halbenleib wird im August ihre Lehre in der Bäckerei Mischler in Bettlach beginnen. Für das Back-Caffee in Grenchen realisierte sie das Berufsporträt-Plakat. Back-Caffee-Chef Jürg Jäggi freut’s natürlich.

Die Berufsmesse in Bettlach hat sich innert zwei Jahren zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Am Wochenende präsentierten sich nicht weniger als 49 Lehrbetriebe aus der Region.


12

Aktuell

Donnerstag, 12. M채rz 2015 | Nr. 11


14

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 12. März 2015 | Nr. 11

Foto: Bernd Böhner. Wechseljahre, weiblich, 45plus, na und!?! «Heisse Zeiten» – ein musikalisches Hormonical.

«Heisse Zeiten!»

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

Im Erfolgsmusical «Heisse Zeiten» herrscht von Beginn an Hochstimmung! Am Flughafen treffen die Karrierefrau, die Vornehme, die Hausfrau und die Dauerverlobte aufeinander. Sie eint ein Schicksal, denn sie befinden sich in den Wechseljahren bzw. kurz davor. Wenn diese Damen dann mit jeder Menge Augenzwinkern loslegen, bleibt kein Frauen-Thema mehr tabu! Zu legendären Songs und Evergreens aus den 1970er- bis 1990er-Jahren mit viel Humor gespickten, neuen deutschen Texten rocken die Ladies im Hormonrausch über die Bühne. Für die überwältigende Stimmung sorgt auch die Flugbegleiterinnen-Liveband. Ein unwiderstehlicher Spass – auch für männliche Besucher… Dienstag, 17. März 2015, 20 Uhr im Parktheater Grenchen.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 12. MÄRZ 19.00–20.00 Uhr: «Bally nimmt alli – Wohlfahrt und Kommerz im Grossbetrieb des 20. Jahrhunderts». Referat von Philipp Abegg. Anmeldung erwünscht: 032 652 09 79, info@museumgrenchen.ch. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3. 20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, Bettlachstrasse 8, Grenchen, 032 652 72 72. Schopfbühne.

FREITAG, 13. MÄRZ 18.00 Uhr: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Mehr Infos unter www.grenchentourismus.ch. Holzerhütte, Grubenweg.

Bild gemalt von Franz Conrad Löhr. Der Sohn von Johann Sebastian Bach war zu Lebzeiten gar berühmter als sein Vater.

Hommage an Carl Philipp Emanuel Bach Mit einer Hommage an Carl Philipp Emanuel Bach (CPE Bach) würdigt die Mazzinistiftung Grenchen einen Komponisten, der zu seinen Lebzeiten gar berühmter war als sein Vater Johann Sebastian Bach. Emanuel Bach (1714–1788) ist der zweitälteste Sohn von Johann Sebastian Bach und als Komponist, vorab für Tasteninstrumente, und Kirchenmusiker der berühmteste der Bachsöhne. CPE Bachs Schaffen wird der Musik der deutschen Empfindsamkeit zugeordnet, der Zeit zwischen dem Barock und der Wiener Klassik. Bei den Wiener Klassikern (Haydn, Mozart, Beethoven) stand Bach hoch im Ansehen. Emanuel Bachs Lieblingsinstrument war das Cembalo, rund 150 Sonaten und über 50 konzertante Stücke hat er für das Vorläuferinstrument des heutigen Klaviers geschrieben. Dieses Schaffen steht denn auch im Mittelpunkt der Hommage an Carl Philipp Emanuel Bach am Sonntag, 15. März, um 17 Uhr, im Girardsaal Bachtelen in Grenchen. Das Trio Claude Majeur (Flöte), Gwenaëlle Kobyliansky (Barockbratsche) und Norberto Broggini (Klavier) spielen das Quarett I in A-Dur, Wq 93, und das Quartett II in D-Dur, Wq 94, sowie die Sonaten D-Dur, Wq 131, und g-Moll, Wq 88, und das Rondo III in a-Moll, Wq 56.5 (Klavier). Das Trio hat sich für dieses Konzert entschieden, auf das Cembalo zu verzichten und die Stücke auf dem Flügel zu spielen. Mazzinistiftung Grenchen Konzert im Girardsaal des Sonderpädagogischen Zentrums Bachtelen

20.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Regie: Alex Truffer. Berndeutsche Fassung: Hannes ZauggGraf. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, 032 652 72 72. Schopfbühne, Schützengasse 4. 20.00–4.00 Uhr: Schlagerparty für Jung und Junggebliebene. Sinica – das andere Tanzlokal, Centalstrasse 12.

17.00 Uhr: Fussball-Meisterschaftsspiel. 1. Liga Classic: Grenchen-Concordia Basel. Stadion Brühl, Brühlstrasse 21. 20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Doppelturnhalle Zentrum.

31. März, 20.00–22.15 Uhr: 2014 startete das Comedy-Duo Messer & Gabel mit «Fadegrad» durch. Köbi und Jock sind um keinen Spruch verlegen. Tickets: Post, SBB, Manor sowie www.ticketcorner.ch. Parktheater, Lindenstrasse 41.

EIERTÜTSCHETE

9.30–11.30 Uhr: «Chindaktiv – ä Halle wos fägt». Für Kinder von 0–6 Jahren. Doppelturnhalle Zentrum.

4. April, 10.00–14.00 Uhr: Der Osterevent des Grenchner Gewerbeverbands für die Bevölkerung! Apéro, Tattoo-Ecke, Maskottchen (Witi-Hase), Kindermalecke, Eiertütschen, Grilladen und ein Pflanzenmarkt. Marktplatz.

15.00–16.00 Uhr: «Die Familie Schild und ihre Bauwerke». Führung mit Xavier Fabregas und Bettina Hahnloser. Anmeldung erwünscht: 032 652 09 79, info@museumgrenchen.ch. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3. 17.00 Uhr: «Spilet wyter!». Lustspiel von Rick Abbot. Vorverkauf: Coop Vitality Apotheke, 032 652 72 72. Schopfbühne. 17.00–18.15 Uhr: Konzert des Trios Bienne. Mit Claude Majeur (Flöte), Gwenaëlle Kobyliansky (Barockbratsche) und Norberto Broggini (Querflöte). Werke von Carl Philipp Emanuel Bach. Bachtelen (Girardsaal).

19.00 Uhr: Musizierstunde der Musikschule. Schulhaus IV, Schulstrasse 35.

SAMSTAG, 14. MÄRZ

DIENSTAG, 17. MÄRZ

13.00 Uhr: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Mehr Infos unter www.grenchentourismus.ch. Holzerhütte, Grubenweg.

20.00 Uhr: «Heisse Zeiten». Musical. Parktheater, Lindenstrasse 41.

MITTWOCH, 18. MÄRZ 14.00–17.00 Uhr: «Pfadi-Schnuppertag 2015 – Captain Lafayelle». Für Kinder ab 6 Jahren. Holzerhütte, Grubenweg.

«FADEGRAD»

SONNTAG, 15. MÄRZ

MONTAG, 16. MÄRZ 21.30 Uhr: Einheimischer Rock. Mit der Band Basement Saints. Türe: 21 Uhr. Musigbar, Bielstrasse 7.

DEMNÄCHST

19.00 Uhr: Kammermusik-Konzert der Musikschule. Bachtelen (Girardsaal).

DANCE-CAMP 7.–10. April: Die JouJoux Dance Camps bieten für Kinder und Jugendliche von 6–15 Jahren eine Woche das Tanz-Erlebnis schlechthin: Sie lernen die coolsten Moves direkt bei den Profis. Infos und Anmeldung: www.mssports.ch (Tanzcamps). Lindenhaus, Lindenstrasse 29.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Wohlfahrt & Macht». Bis 27. August. Mi/Fr–So 14–17 Uhr Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Breite Palette». Die Schenkung der Edition «Ars Felix». Bis 17. Mai. «Transit». Fotografie, Film und Malerei von Peter Aerschmann. Bis 17. Mai. Mi–Sa Do 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: «30 Jahre Rodania – Stiftung für Schwerbehinderte Grenchen». Bis 27. März. Mo–Mi/Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr, Do 8.30–12/13.30–18 Uhr

20150312 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 11/2015