Page 1

P.P. 2540 Grenchen

5. Februar 2015 | Nr. 06 | 74. Jahrgang

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar chb i e rr Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch

praxis für kinesiologie

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Die UBS Lengnau hat umgebaut und die Einweihung mit Gästen und einem Tag der offenen Tür gefeiert.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

ängste, schmerzen, partnerprobleme . . . auskunft oder termin unter tel. 032 653 74 09 käthi hofer (kassenanerkannt) schützengasse 9, 2540 grenchen

● ● ● ● ●

Coiffure Chic Perücken & Extensions

● ● ● ● ● ● ● ● ●

Verwöhnen Sie zum VALENTINSTAG Ihre Liebste mit einem Geschenkgutschein von uns.

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

● ●

BLUMENHAUS BUCHEGG

Werben Sie jetzt in Ihrer Region. Mensch ärgere dich nicht . . .

In der Zeitung und im Internet. www.grenchnerstadtanzeiger.ch h d i h Grenchner Stadt-Anzeiger, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, E-Mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch

Wir füllen Ihre Steuererklärung gerne für Sie aus. Solothurnstrasse 2, 2540 Grenchen Tel. 032 653 20 50 E-Mail: info@jsp-treuhand.ch www.jsp-treuhand.ch Buchhaltung Steuern Immobilien Unternehmensberatung

WOCHENTHEMA

Praktisch untergebracht GRENCHEN Neben dem ZeitZentrum Grenchen ist letztes Jahr nach rund halbjähriger Bauzeit ein doppelstöckiger Quader mit Alu-Fassade gebaut worden - als Unterkunft für die künftigen Uhrmacher aus der Schweiz.

ROT-WEISS-EXPRESS Kogler Kurierdienst Fahrzeugüberstellungen Boots- und Fahrzeugtransporte bis 1,5 t Be- und Entsorgungsfahrten Info 079 962 85 66 www.rot-weiss-express.ch

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden».

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

L

etztes Jahr im Herbst konnten die Schülerinnen und Schüler der Grenchner Uhrmacherschule ihre neue Unterkunft direkt neben der Schule beziehen. Es ist ein moderner Bau, praktisch, ohne Schnick-Schnack aber mit der erforderlichen Ausstattung, die den Lernenden ihren Aufenthalt so komfortabel wie möglich macht. «Es gibt elf Einzel- und 19 Doppelzimmer», erklärt Robi Lack von der Sleepbox GmbH, der die Unterkunft unterhält und managt. Die Zimmer sind klein aber fein, mit Bett, Arbeitsplatz, Schrank, Kühlschrank und TV. Free WiFi gibt es im ganzen Gebäude. Die Nasszellen sind auf der Etage, ausserdem steht den jungen Gästen ein Aufenthaltsraum mit moderner Küche, Esstisch, grosser Couch und TV zur Verfügung. «Momentan logieren neun Daueraufenthalter und 41 Kurzaufenthalter in der Unterkunft», sagt Robi Lack. Die Daueraufenthalter absol-

Robi Lack, Manager der Unterkunft, in einem der Zimmer: klein aber fein sind sie, sogar mit TV ausgestattet, die von der Gemeinde Bettlach gespendet worden sind. vieren ihre Ausbildung im ZeitZentrum Grenchen, während die Kurzaufenthalter in verschiedenen Lehrbetrieben der Schweiz angestellt sind und für die schulische Ausbildung für zwei bis drei Tage pro Woche nach Grenchen kommen. Was viele nicht wissen, die Unterkunft ist auch für Externe buchbar. «Gerade an Wochenenden haben wir freie Zimmer zur Verfügung», so Robi Lack. Ansonsten ist die Unterkunft von den Schülerinnen und Schülern sehr gut gebucht. Die Planung für das nächste Jahr läuft auf Hochtouren.

«Und wir sind bereits ausgebucht.» Wer jetzt noch anruft, kommt erstmals auf eine Warteliste. Robi Lacks Büro befindet sich im Parterre des Gebäudes. Der Zutritt zum Haus ist mit Code geregelt, und ein Bildschirm zeigt den Schülern bei der Ankunft ihre Zimmernummer an. «Die Kurzaufenthalter sind nicht immer im gleichen Zimmer untergebracht.» Wie gut sie im neuen Gebäude schlafen, und was die Schülerinnen und Schüler von Grenchen halten, dazu haben wir sie separat befragt. Mehr dazu auf Seite 5.

Diese Woche im


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 5. Februar 2015 | Nr. 06

Brocante

IMPRESSUM

7. Februar 2015 Mühlestrasse 1 2540 Grenchen amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 035 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Kaufe Autos Jeeps und Lieferwagen Gute Barzahlung Telefon 079 777 97 79 auch Sa/So


Amtliche / Kirche

Nr. 06 | Donnerstag, 5. Februar 2015

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller

AST Bau- und Planung AG Leimernweg 5A, 2542 Pieterlen Bauvorhaben Neubau EFH mit Autounterstand Bauplatz Tunnelstrasse 6 / GB-Nr. 9780 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 19. 2. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Fondation d’Ebauches SA p. A. The Swatch Group Immobilien AG Faubourg de l`Hôpital 3, 2000 Neuchâtel Bauvorhaben Balkonvergrösserungen Bauplatz Schmelzirain 2 und 4 / GB-Nr. 2607 Planverfasser F.M. Branger Architekten + Planer AG Alpenstrasse 18, 2540 Grenchen Einsprachefrist 19. 2. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Rodania Stiftung für Schwerbehinderte Riedernstrasse 8, 2540 Grenchen Bauvorhaben gedecktes Aussenbuffet und Terrassenumgestaltung Bauplatz Lindenstrasse 41 / GB-Nr. 5876 Planverfasser 2bm architekten gmbh, Friedhofplatz 5 4502 Solothurn Einsprachefrist 19. 2. 2015. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 5. 2. 2015

BAUDIREKTION GRENCHEN

Amtliche Publikation Räumung von Gräbern Ab 18. Mai 2015 werden folgende Gräber abgeräumt und als Gräberreserve hergerichtet: • Urnengräber «UGS» Jahrgang 1977 –1979 • Urnengräber «UGL» Jahrgang 1975 • Urnengräber «UGN» Jahrgang 1975 Die gemäss Reglement zu beachtende Grabesruhe ist in diesen Fällen abgelaufen. Die Angehörigen dieser Verstorbenen haben Gelegenheit

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 8. Februar 10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst mit Abendmahl der Solothurner Gehörlosengemeinde und der Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach. Anita Kohler, Felix Weder und Kornelia Fritz. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro. Markuskirche Bettlach Samstag, 7. Februar 18.00 Uhr Abendgottesdienst mit Abendmahl. Pfarrer Marcel Horni. Anschliessend herzliche Einladung zum Suppenznacht.

Reformierte Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach

Mutation im Kirchgemeinderat / Nachnomination und stille Wahl Infolge Demission scheidet Claudia Bigolin per 31. Dezember 2014 aus dem Kirchgemeinderat aus. Kann ein Sitz nicht durch Nachrücken besetzt werden, hat die Listenvertretung innert Frist einen Wahlvorschlag einzureichen. Gemäss § 127 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR) gilt die vorgeschlagene Person als in stiller Wahl gewählt. Gemäss Wahlvorschlag der «Vereinigten Wähler aller Parteien», eingegangen am 2. Februar 2015, wird somit für den Rest der Amtsperiode 2013–2017 Gerd Frera per 3. Februar 2015 als ordentliches Mitglied des Kirchgemeinderates der Reformierten Kirchgemeinde GrenchenBettlach als gewählt erklärt. Grenchen, 3. Februar 2015 Reformierte Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach Ruedi Köhli, Kirchgemeindeschreiber

RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 7. Februar 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. Sonntag, 8. Februar 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache. Dienstag, 10. Februar 9.00 Uhr Wortgottesdienst. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Mittwoch, 11. Februar 18.30 Uhr Eucharistiefeier. Donnerstag, 12. Februar 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 13. Februar 8.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 8. Februar 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Pfr. em. Peter Hagmann, anschliessend Kirchenkaffee. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 8. Februar 9.30 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 8. Februar 19.00 Uhr Gottesdienst spanisch-deutsch.

vom 16. Februar bis 15. März 2015 Pflanzen abzuholen oder abholen zu lassen. Es ist dabei folgende Ordnung zu beachten: 1. Jegliches Abholen von Gegenständen ist dem Friedhofgärtner Ch. König anzuzeigen. Der Abholende hat sich in die entsprechende Kontrolle einzutragen. 2. Unbefugtes Abholen von Gegenständen auf diesen Gräbern wird strafrechtlich verfolgt. 3. Bis zum 15. Mai 2015 nicht abgeholte Gegenstände werden durch die Organe der Gemeinde abgeräumt.

Sonntag, 8. Februar 10.00 Uhr Brunch-Gottesdienst an der Mühlegasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

BAUDIREKTION / FRIEDHOF Auskunft erteilen: Friedhofgärtner Ch. König, persönlich oder telefonisch täglich zwischen 11.30 und 12.00 Uhr, Tel. 032 653 06 60, oder die Baudirektion, Tel. 032 654 67 67.

Stellenmarkt

Wir suchen eine

Serviceangestellte 40 – 50%, mit Erfahrung und guten Deutschkenntnissen.

Bistro Bambi Marktstrasse 6 2540 Grenchen

Bitte melden bei Frau Fux oder unter 079 408 40 54

3


Qualität zu fairen Preisen Malen Spritzen Tapezieren Farbgestaltungen

Umbauten Innenräume Neubauten Isolationen Renovationen Fassaden Dekorative Techniken Abriebe

Seit 50 Jahren Ihr Umzugsprofi!

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden». • Umzüge von A bis Z • Einlagerungen (Privat und Gewerbe) • Transporte (z. B. Maschinen, Klavier, Tresor usw.) • Entsorgung • Haus- und Wohnungsräumung • Verpackungsmaterial aller Art 2540 Grenchen | Tel. 032 652 18 23 | Fax 032 653 74 41 info@kaufmanntransporte.ch | www.kaufmanntransporte.ch

la So

ra

g nla

Seriös und kompetent rund um die Uhr

en

Christen & Dervishaj Reinigungen GmbH Gebäudereinigungen – Baureinigu Baureinigungen Umzugsreinigungen – Unterhaltsreinigungen Hauswartungen – Spezialreinigungen Wohnungsreinigungen – Fassadenreinigungen

2540 Grenchen Wydenstrasse 4 Tel. 032 645 29 17 Fax 032 645 38 44 kaempferag@bluewin.ch

032 652 68 45 Girardstrasse 10, 2540 Grenchen

• Bedachungen • Fassaden • Umdeckungen • Bauspenglerei • Reparaturen • Isolationen

• Schneestop • Dachfenster

Auf uns können Sie bauen Dachfenster-Service Dachfenstereinbau/Austausch Dachfensterservice Aktion: Auswechslung Scheibenwechsel alter Scheiben von Sonnen-/Insektenschutz Waldeggstrasse 19 2540 Grenchen Natel 079 823 45 29 re.glaus@bluewin.ch

Dachfenstern durch Isolationsglas 10 % Rabatt

• • • •

Heizungen Sanitär Kälte 24.-Std.-Service

Vielseitiger, stabiler, schneller: Das neue und exzellente DOMINOVerbindungssystem.

Schwab Elektro-Motoren AG HEIZUNG • SANITÄR • KÄLTE

Schaad+Schneider AG Schlachthausstrasse 11 • 2540 Grenchen Tel. 032 652 44 27 • www.schaad-schneider.ch

Ringstrasse 37 Telefon 032 645 32 80 Fax 032 645 32 85 www.schwabelemo.ch info@schwabelemo.ch


Grenchen

Nr. 06 | Donnerstag, 5. Februar 2015

5

«Die Kinosessel in Grenchen sind spitze» GRENCHEN Rund 30 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Schweiz bewohnen die neue Unterkunft ZeitZentrum direkt neben der Schule. Wie es ihnen dort gefällt, und was sie von der Uhrenstadt Grenchen halten, das verraten uns sieben von ihnen.

zu viel Industrie und bietet zu wenig», sagen die anderen. Und nein, hier wohnen möchten sie nicht. «Aber die Kinosessel sind spitze», sagen Zoe und Siro einstimmig. Letzterer ist eher in Solothurn anzutreffen. Er ist Berufsmaturand und besucht einen Tag pro Woche die Berufsfachschule (GIBS) in Solothurn. Siro möchte studieren, den Master in Mikrotechnologie machen. Manuel plant nach der Lehre die RS, will auch noch reisen, eventuell sogar im Ausland arbeiten. Sich auf dem Beruf weiterbilden oder nach der Lehre gleich einen Job suchen, das sind weitere Pläne der sieben Schülerinnen und Schüler. Auch Französisch lernen steht auf der Pendenzenliste und nur Dion sagt: «Ich weiss gar nicht, wie ich hier gelandet bin.» Er lacht. «Eigentlich wollte ich Biologe, Insektenforscher oder Archäologe werden.»

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

S

ie trudeln ein, eine nach dem anderen, pünktlich auf die Minute, wie es sich für künftige Uhrmacherinnen und Uhrmacher gehört. Sie setzen sich auf die lange Bank im Aufenthaltsraum. Hinter ihnen steht schwarz auf rotem Grund: «Zeit ist die Seele der Welt». Es ist ein griechisches Sprichwort und besagt, dass die Geschichte, die Welt zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Und so verhält es sich wohl auch mit Grenchen. Die Stadt ist mit der boomenden Uhrenindustrie gross geworden und bietet noch heute rund 35 Prozent seiner Arbeitsplätze in der Uhrenindustrie an. Grossen Anteil an dem Erfolg hatte die Uhrmacherschule ZeitZentrum, die vor 131 Jahren gegründet wurde. Bis vor kurzen haben die Studenten dieser Schule im alten Spital gehaust, mussten dort dann einem Bauvorhaben weichen.

Klare Hausregeln

Eine fröhliche Truppe: (v.l.) Siro Camenisch (18), Appenzell, 1. Lehrjahr, intern – Loris Spitzer (18), Diessenhofen, 3. Lehrjahr, extern – Lilian Wegmüller (22), 3. Lehrjahr, Konolfingen, extern – Dion Ehrat (20), Wil (SG), 3. Lehrjahr, extern – Zoe von Arx (16), Kaiseraugst, 2. Lehrjahr, intern – Manuel Werder (17), Steffen (AG), 1. Lehrjahr, intern – Rahel Steiner (19), Landquart, 3. Lehrjahr, extern.

Es wohnt sich ganz gut Aus diesem Grund hat der Kanton neben der Schule eine neue Unterkunft gebaut. Die Bausumme betrug rund zwei Millionen Franken. Entstanden ist ein moderner Modulbau im Minergie-Standard mit elf Einzelund 19 Doppelzimmern, Nasszellen auf der Etage und einem schönen Aufenthaltsraum mit moderner Küche, Esstisch, grosser Couch und TV. Soviel zu den Fakten. Wie aber lässt es sich leben in dem neu gebauten Wohnkomplex? «Ganz gut», da sind sich alle einige. Die Zimmer sind praktisch, gereinigt wird auch und im

Zwei-Wochen-Rhythmus wird die Bettwäsche gewechselt. «Seit wir alle einen Fernseher im Zimmer haben, ist es im Aufenthaltsraum ruhiger geworden», sagt Rahel. ●

Wochenthema

● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Kurzer Schulweg gefällt

sich an den Kosten beteilige. Der Umgang unter den Schülerinnen und Schülern scheint locker und freundschaftlich. Fast macht es den Eindruck, in einer grossen WG zu sein.

«Aber wir kochen gerne zusammen», sagt Siro. «Am liebsten Gratins», ergänzt Zoe. Und dazu setzen könne man sich schon, aber nur, wer

«Vorher im alten Spital haben wir uns auch sehr wohl gefühlt», sagt Lilian. «Da war einfach der Schulweg etwas länger», so Loris. «Und dass wir jetzt ein bisschen länger schlafen können, finde ich schon gut», sagt Dion. Der Schulweg hat sich mittlerweile auf rund zwei Minuten verkürzt. Mit-

tagessen gibt es in der Kantine der Schule und auch das Frühstück wird auf Bestellung dort serviert. Ob sie trotzdem manchmal in der Stadt anzutreffen seien. «Nicht sehr oft, ab und zu zum Einkaufen», so Lilian. «Und ich gehe mit einer Kollegin ins Badminton», sagt Rahel. Manuel ist sogar in der Stadtmusik Grenchen und kennt auch sonst bereits ein paar Grenchnerinnen und Grenchner. «Unter Umständen, je nach Job, könnte ich mir vorstellen eine Zeit lang in Grenchen zu leben.» Als Einziger allerdings. «Grenchen hat

Sie scheinen alle mit beiden Füssen im Leben zu stehen. Das bestätigt auch Robi Lack, Inhaber der Sleepbox GmbH und Manager der Unterkunft ZeitZentrum. «Probleme gabs bisher überhaupt keine.» Die Regeln sind klar. 20 Punkte lang ist die Hausordnung. Rauchen im Haus ist verboten, auch Drogen dürfen selbstverständlich keine konsumiert werden. «Gegen ein Feierabendbier ist aber natürlich nichts einzuwenden.» Wer gegen die Hausordnung verstösst, wird entweder verwarnt oder direkt ausgeschlossen. Davon musste Robi Lack aber glücklicherweise noch nicht Gebrauch machen. Die Schülerinnen und Schüler machen einen vernünftigen Eindruck. Und ob sie sich eines Tages doch noch für Grenchen begeistern lassen, das lassen wir dahin gestellt. Tatsache ist, dass schon manch ein Uhrmacher in Grenchen Fuss gefasst hat, geblieben ist und die Stadt in all ihren Facetten zu lieben gelernt hat.

4 Fragen an Daniel Wisard, Organisator Fasnachtsplausch - mit Ticketverlosung

NEWS

Viel Plausch am Plausch GRENCHEN Am kommenden Samstag steigt im Grenchner Parktheater der traditionelle Fasnachtsplausch. Die Gäste erwartet wie immer viel närrischer Schabernack, Schnitzelbänke, Sketche, Guggenmusiken und die eine oder andere Überraschung.

Zum Abschluss noch ein bisschen Geschichte – seit wann gibt es den Fasnachtsplausch eigentlich? Mmmh gute Frage, das kann ich so genau gar nicht beantworten. Ich weiss nur, dass er seit vielen Jahren, ich denke seit mehr als 30 Jahren, über die Bühne geht. Früher wurde der Plausch immer im Kino durchgeführt. Damals gab es noch jeweils zwei Vorstellungen, eine am Samstagabend, die zweite am Sonntagnachmittag. Seit aber der Plausch häufig in die Ferien fällt, ist auch die Nachfrage etwas zurückgegangen, und man hat den Plausch auf eine Vorführung reduziert. Ich selber bin nun das dritte Mal als Oberpläuschler dabei.

SABINE SCHMID (TEXT)

W

as erwartet die Gäste am Fasnachtsplausch konkret? Die Gäste erwartet eigentlich ein traditioneller Fasnachtsplausch, die bewährte Form also, mit einem lustigen Bühnenprogramm. Freuen kann man sich wie gewohnt auf die witzigen Schnitzelbankverse der Hilari Schnibako. Dann machen wir einen Austausch mit dem BettleGwösch – sie unterstützen unseren Fasnachtsplausch und wir ihren Anlass von nächstem Donnerstag.... Auf was darf man sich ausserdem freuen? Auf die Moderation von Patrik Gribi, würde ich sagen. Er führt mit seinen frechen Sprüchen wieder durch den Abend. Und natürlich auf den Plausch-Film... Der wird wie immer sehr lustig. Vier Guggenmusiken machen ausserdem viel Lärm und sorgen für gute

> ES GIBT NOCH TICKETS

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Laune. Im Anschluss ist eine Aftershow-Party mit DJ im Foyer des Parktheaters geplant..... Alles in allem erwartet die Gäste also ein spannender Abend, auch mit der einen oder anderen Überraschung. Was ist deine Aufgabe bei dem vorfasnächtlichen Anlass? Ich habe das ganze Programm zusammengestellt, kann aber bei der Organisation auf die Mithilfe eines achtköpfigen Teams zählen. Jeder hat da

seinen Job und weiss, was zu tun ist. Der eine kümmert sich um den Ticketverkauf, der andere um die Saalbestuhlung. Ich bin eher der Mann für die Technik und werde am Anlass selber den Ablauf hinter der Bühne sicherstellen. Dass also alle rechtzeitig parat stehen und so weiter. Auch das Bühnenbild ist übrigens ein Gemeinschaftswerk. Der Künstler Salvatore de Vito hat gezeichnet und das ganze Plauschteam hat anschliessend gemalt.

Fasnachtsplausch Samstag 7. Februar im Parktheater Grenchen. Der Plausch beginnt um 19.56 Uhr, Türöffnung ist um 19 Uhr. Ticketpreise: Saal 30, Estrade 20, Balkon 10 Franken. Die Tickets sind noch bis Samstag Mittag im Baracoa erhältlich, dann an der Abendkasse! Tickets zu gewinnen Der Grenchner Stadt-Anzeiger verlost zwei mal zwei Tickets im Wert von je 30 Franken. Rufen Sie morgen von 11.50 bis 12 Uhr an. Telefon 032 654 10 60. Wer zuerst anruft, gewinnt. Die Tickets werden an der Abendkasse hinterlegt.

Daniel Wisard, Organisator Fasnachtsplausch. (Bild: zVg.)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Bauarbeiten

● ●

GRENCHEN

Wegen der geringen Nutzung an den Samstagen wird die Urne für die Stimmabgabe nur noch während der gesetzlichen Mindestzeit von 10 bis 12 Uhr an Abstimmungs- oder Wahlsonntagen offengehalten. Dafür können Wahlcouverts am Samstag vor der Abstimmung oder Wahl neu bis um Mitternacht in den Briefkasten des Stadthauses eingeworfen werden. Diese Änderung trat am 1. Januar 2015 in Kraft und gilt zum ersten Mal bei der Abstimmung vom 8. März.

Abstimmen an Urne

● ●

GRENCHEN

An der Gibelfeldstrasse, Gibelstrasse, Reibenstrasse und am Moosrain saniert die SWG seit Anfang Februar die Wasser- und Erdgashaupt- und Zuleitungen. Die Sanierung erfolgt in Etappen und betrifft den Abschnitt zwischen Bielstrasse und Moosstrasse. Die betroffenen Strassenabschnitte sind jederzeit befahrbar, jedoch kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Bauarbeiten dauern ungefähr bis Ende April 2015.


Menschen

Nr. 06 | Donnerstag, 5. Februar 2015

7

Hôtel-de-Ville: Menschen im Blickpunkt: Daniel Allemann, Stadtweibel (2)

Mit 59 Jahren hat er seinen Traumjob gefunden GRENCHEN Sie stehen nicht wie Politiker oder Chefbeamte im täglichen Schaufenster. Sie verrichten ihre Arbeit hinter den Kulissen oder haben direkten Kontakt zur Bevölkerung. Public Service nennt man das heute in der Behördensprache. Wie sieht ihre Tätigkeit aus, was bewegt diese Männer und Frauen sonst noch? Der Grenchner Stadt-Anzeiger lanciert eine Serie: Hôtel-deVille: Menschen im Blickpunkt. In dieser Ausgabe porträtieren wir den Grenchner Stadtweibel Daniel Allemann. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

M

an ist nie zu alt, Neues zu lernen. Der Grenchner Daniel Allemann hat das nicht nur gesagt. Er hat es getan. Der gelernte Mechaniker arbeitete kurz auf seinem Beruf, ehe es ihn in jungen Jahren in die Versicherungsbranche zog. Daniel Allemann ist heute 60 Jahre alt und fand vor gut anderthalb Jahren im Hôtel-de-Ville eine neue Herausforderung – als Stadtweibel.

«Insgeheim war das immer mein Traumjob» Hand aufs Herz, Herr Allemann. Warum gerade Stadtweibel? Der Berufs-Grenchner schmunzelt: «Ganz einfach. Diese Funktion war insgeheim immer mein Traum. Nur habe ich mich nie beworben.» Vor zwei Jahren hat er sich nach der Pensionierung von Walter Schürch ein Herz gefasst und seine Bewerbungsunterlagen ins Stadthaus geschickt. Mit Erfolg. Und ist es der Traumjob? Daniel Allemann sagt, ohne eine Sekunde zu zögern: «Ja sicher. Es ist genau so, wie ich mir das vorgestellt habe.» Die ers-

NEWS

Stadtweibel Daniel Allemann in seinem Reich im Untergeschoss des Stadthauses: «Die Arbeit geht nie aus». ten Wochen, sagt er, seien aber schon etwas hektisch gewesen. «Es benötigte einige Zeit, bis ich mich in meiner Arbeit standsicher fühlte.» Über diese ersten unsicheren Schritte kann er heute lachen. Auch wenn sie ihn die eine oder andere schlaflose Nacht gekostet haben.

Kein geregelter Tagesablauf Etwas umkrempeln musste er sein Berufsleben schon. Um 7 Uhr ist er gewöhnlich in seinem Büro im Untergeschoss des Stadthauses. Er sortiert die Post und schaut, dass der Stadtpräsident die aktuellen Tageszeitungen rechtzeitig auf seinem Pult hat. Er kontrolliert die Kaffeemaschine im Pausenraum. Und er besorgt auch frische Äpfel und Schokoriegel. Die Mitarbeitenden im Stadthaus schätzen

diesen Service und nennen den laufend ergänzten Pausenvorrat mittlerweile «Danis Snack-Corner». Einen geregelten Tagesablauf kennt der Grenchner Stadtweibel nicht. Er ist «Mädchen für Alles», «Dampf in allen Gassen», wie auch immer man es nennen will. Er wechselt auch mal eine Glühbirne aus, ersetzt lockere Schrauben an einem Bürostuhl oder organisiert einen schnellen Briefoder Pakettransport in eine andere extern gelegene Abteilung. Er sorgt dafür, dass es im Gemeinderats-Saal vor einer Sitzung an nichts fehlt. Am Abend kann es ebenfalls noch Einsätze geben. Zum Beispiel an der alljährlichen Sportlerehrung der Stadt, oder letztes Jahr als die Flugzeugtaufe der Swiss in Grenchen stattfand. Ein Höhepunkt sei auch die Kantonsratsprä-

sidentenfeier für Peter Brotschi gewesen. Diese Sondereinsätze stören ihn nicht. Ganz im Gegenteil. «Dabei lerne ich auch immer wieder interessante Leute kennen.» Zum Beispiel Simon Ammann, der bei der Flugzeugtaufe mit dabei war. Als Sicherheitsbeauftragter im Hôtel-de-Ville sorgt er mit Rat und Tat dafür, dass Arbeitsunfälle möglichst vermieden werden können. Letztes Jahr absolvierte er eine Ausbildung für Bedrohungsmanagement. Er liebt das Neue.

Verschwiegenheit ist gross geschrieben Das tönt nach viel Arbeit, nach vielfältiger, manchmal auch an eine körperlich anspruchsvolle Tätigkeit. «Richtig», sagt Allemann. Aber es gibt noch eine andere Komponente. Fast

die Wichtigste. Daniel Allemann muss verschwiegen sein. Durch seine Hände gleiten vertrauliche oder gar streng vertrauliche Unterlagen. Er verschickt diese Dokumente. Und auch wenn er «Tout Granges» kennt, so sind solche Inhalte seiner Tätigkeit nach Aussen tabu. Ausnahmslos. Er, der am 30. Mai seinen 61. Geburtstag und nächstes Jahr im November seinen 40. Hochzeitstag feiert, Vater von drei Töchtern und dreifacher Grossvater ist, ist nicht nur begierig nach neuen beruflichen Herausforderungen, sondern er versucht sich auch in unkonventionellen Hobbys. Er gehörte zu den Gründern der Grenchner Bierbrauer «Vo Gränche bigott» und ist seit gut drei Jahren Hobby-Imker. Er hält seine Bienen in einem Haus am Waldrand, beherbergt aber auch in einer Dependance hinter dem Stadthaus zwei Völker. Wie kommt der gelernte Mechaniker, Versicherungsbeamte und heutige Stadtweibel auf ein solches Hobby? «Ich liebe die Natur und die Arbeit mit diesen kleinen Lebewesen.» Aufwändig sei es schon, das Imkern, sagt er. «Aber es bringt vor allem viel Freude und Befriedigung». Über die Ausbeute gibt er sich verschwiegen. «Es gab guten Honig», schmunzelt er.

Der Bielersee – seine zweite Heimat Der unbedarfte Zuhörer fragt trotzdem: Gibt es noch andere Hobbys im Leben des Daniel Allemann? Er war einige Jahre Präsident des Männerchors Grenchen und folglich leidenschaftlicher Sänger. Als Stadtweibel ist er in einem 80-Prozent-Pensum angestellt. Am freien Tag geht er gerne mit seiner Frau Barbara auf ausgedehntere Spaziergänge – zum Beispiel in den Weinreben am Bielersee. Beim Fototermin in seinem Reich im Untergeschoss stapeln sich bereits wieder Protokolle, die an Behördenmitglieder verschickt werden. Er lacht noch einmal übers ganze Gesicht. «Sie sehen, die Arbeit geht nie aus.» Fürwahr!

Die Gestalter von Gegenwart und Zukunft GRENCHEN Die Verleihung der Kultur-, Anerkennungsund Nachwuchsförderungspreise der Stadt und Region Grenchen offenbarte einmal mehr das kreative Potenzial der Einwohner im Uhrenstädtchen.

GRENCHEN

Neuer Leiter im Coop Am 1. Februar hat Thomas Anderegg die Leitung der Coop-Verkaufsstelle Grenchen übernommen. Er tritt die Nachfolge von Bernhard Bickel an, der nun die Geschäftsführung im Coop-Megastore Centre Bahnhof Biel/Bienne übernimmt. Thomas Anderegg, Familienvater aus Kappelen hat genaue Vorstellungen, wo er den Schwerpunkt seiner Arbeit legen will: «Ich werde meine Mitarbeitenden fördern und fordern, ihnen mein Vertrauen entgegenbringen und das Optimum für unsere Kundschaft herausholen.»

GRENCHENBERGE

Ab auf die Piste Die beiden Skilifte auf dem Grenchenberg sind bei besten Bedingungen in Betrieb. In den Sportwochen, also noch bis am 15. Februar, laufen die Lifte wie folgt: von Montag bis Samstag von 12 bis 16.30 Uhr. Am Sonntag von 10 bis 16:30 Uhr.

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

D

enkt man an Grenchen, kommen einem wohl zuerst die Uhrenfabriken in den Sinn, oder der Flughafen und allenfalls noch die imposanten Eisenbahnviadukte oder die vielen Zweckbauten aus der Mitte des 20. Jahrhunderts, die das Stadtbild noch immer prägen. Kaum jemand denkt an die nimmermüden Schaffer, die sich aktiv um die Kultur oder die Aufarbeitung der mannigfaltigen Geschichte des Uhrenstädtchens bemühen und so das Leben in der Kleinstadt bereichern. Die Verleihung der Kulturpreise, die in Grenchen seit 40 Jahren regelmässig vergeben werden, wirkt dem entgegen und deckt auf, was viele nicht sehen können oder wollen: Grenchen verfügt auch kulturell über ein ernstzunehmendes Potenzial, wie an der Preisverleihung im vollen Girardsaal des Sonderpädagogischen Zentrums Bachtelen zu sehen war.

Liefern wichtige Beiträge zum kulturellen Leben in Grenchen: Kulturhistoriker Alfred Fasnacht (2.vl), Schauspieler Tom Muster (3.vl) und die Jabahe-Band unter der Leitung von Therese Frei (6.vr). Mit Stadtpräsident François Scheidegger (l.), Giovanni Esposito, Musiker und Jabahe-Unterstützer (4.vl) und den Bandmitgliedern Adelheid Schreiber (7.vl.), Maya Misteli, Silvana Mühlemann, Carolin Winter, Chantal Brawand und Jana Frei (r.), angehende Sozialpädagogin und Grosskind von Therese Frei. Ansporn und Vorbild für andere «Grenchens Geschichte ist vielleicht unscheinbar, doch sie ist interessant», hielt Stadtpräsident François Scheidegger in seiner Laudatio für Alfred Fasnacht fest, dem der Kulturpreis 2015 verliehen wurde. Als Präsident der Stiftung Museum Grenchen von 2005 bis 2013 setzte sich Fasnacht stark für die Neuausrichtung des Kultur-Historischen Museums ein und machte es zu einem der schönsten und besten im Kanton.

Der Anerkennungspreis geht an die Jabahe-Band unter der Leitung von Therese Frei, die in Leuzigen eine Wohngemeinschaft für behinderte Frauen aufgebaut hat. Die JabaheBand ist ein Musterbeispiel für das Zusammenspiel von behinderten und nichtbehinderten Menschen, hielt Laudator André Weyermann fest. Der Anerkennungspreis soll der Band Ansporn sein, ihren eingeschlagenen Weg fortzuführen und so ein Vorbild für andere integrative Projekte sein.

Der Nachwuchsförderpreis 2015 wird dem jungen Schauspieler Tom Muster übergeben. Muster ist ein feiner Mensch, der mit seinen 16 Jahren bereits Beachtliches geleistet hat und von der Grenchner Regisseurin Iris Minder stark gefördert wird. Noch bis Ende Februar ist er in der szenischen Führung im Kultur-Historischen Museum als Uhrmacher Adolf Gschwind zu sehen und wird im Sommer im Stück «Näbu» auf der Feilichtbühne am Eichholzplatz stehen.


8

Immobilien

Donnerstag, 5. Februar 2015 | Nr. 06

VERMIETEN Zu vermieten in Grenchen an ruhiger Lage

4-Zimmer-Wohnung Bodenrain 11 moderne Küche und Bad, Balkon Estrich- und Kellerabteil Mietzins Fr. 805.– inkl. Akonto Nebenkosten Mietbeginn: 1. Mai 2015 oder nach Vereinbarung Die Vermietung dieser Wohnung ist verbunden mit der Übernahme des Hauswartedienstes der Liegenschaft Bodenrain 7/9, Grenchen Besichtigung und Auskunft: Herr José Outon Suarez Hausverantwortlicher Telefon 032 653 35 68

Grenchen, zentrale Lage, Nähe Einkauf und öffentliche Verkehrsmittel

Zu vermieten nach Vereinbarung renovierte, helle

4-Zimmer-Wohnung Neue Küche mit Geschirrspüler, Balkon, Fr. 1070.– inkl. NK/HK/GAG Telefon 079 348 91 89 ab 18.30 Uhr

GRENCHEN An der Maria-Schürer-Strasse 2, an ruhiger, sonniger Lage per 1. Mai 2015 oder nach Vereinbarung renovierte

3-ZIMMER-WOHNUNG im Parterre Küche und Bad sind saniert, Laminatböden, Geschirrspüler, Gartensitzplatz. Miete Fr. 880.– plus Nebenkosten. TREUHAND GERBER + CO AG 3360 Herzogenbuchsee Tel. 062 956 66 16* www.treuhand-gerber.ch

VERKAUFEN Bettlach Wir vermieten an der Grenchenstr. 39

3½-Zi.-Wohnung im 1. OG

Büren, Kilchmattweg 5 Zu vermieten per sofort

Termin nach Vereinbarung. Balkon, alles Laminatböden. Küche mit Granitabdeckung. Geschirrspüler etc. Miete inkl. NK Fr. 1250.– pro Monat. GRAF Immobilien + Verwaltungs AG 4702 Oensingen Tel. 062 396 02 02 graf.immobilien@bluewin.ch

3-Zimmer-Wohnung Ruhige, sonnige Lage, frisch renoviert. Tel. 032 331 98 66

Hilfe zur Selbsthilfe Helfen Sie mit! Procap, Schweizerischer Invaliden-Verband Postfach, 4601 Olten, Tel. 062 206 88 88 PC 461809-1, www.procap.ch für Menschen mit Handicap

Grenchen, zentrale Lage, Nähe Einkauf und öff. Verkehrsmittel Zu vermieten nach Vereinbarung

3-Zimmer-Wohnung renoviert, grosser Balkon mit Reduit. Fr. 895.– inkl. NK/HK/GAG Telefon 079 348 91 89, ab 18.30 Uhr

Grenchen Zu vermieten ab 1. März 2015 an der Waldeggstrasse 39, ruhige Lage mit schöner Aussicht, in 3-Familien-Haus 2½-Zi.-Wohnung, 2. Stock, mit Balkon Küche/Bad total renoviert, Bodenbeläge Parkett und Platten, inkl. Estrich, Keller und zusätzlich viel Stauraum. Mietzins Fr. 890.– + NK Fr. 170.– AT Allemann Treuhand GmbH Telefon 032 645 35 70


Büren / Seeland

Nr. 06 | Donnerstag, 5. Februar 2015

9

FIRMEN IM BLICKPUNKT

Die «neue» UBS Lengnau wurde eingeweiht

D

ie UBS Lengnau hat eine lange Geschichte. Über 50 Jahre steht die Bank an der Bielstrasse 24 und hatte verschiedene Namen. Eines ist geblieben: Die Bank ist stark im Ort und in der Region verankert. Letztes Jahr wurde sie einem grundlegenden Facelifting unterzogen und Mitte Dezember eröffnet. Am Wochenende wurde der Umbau eingeweiht. Die UBS feierte mit Gästen und einem Tag der offenen Tür.

Für Sie unterwegs Joseph Weibel

Die UBS-Crew in Lengnau (von links): Eliane Brönnimann, Marco von Burg, Goliardo R. Della Balda, Jeanette Nemeth, Roland Annaheim (Filialleiter Grenchen/Lengnau), Martin Kocher und Roger Eichenberger, Leiter Privatkunden Rayon Solothurn.

UBS-Filialleiter Roland Annaheim (l.) und Roger Eichenberger, Leiter Privatkunden Rayon Solothurn, haben Gemeindepräsident Max Wolf in ihre Mitte genommen.

Der Lengnauer Erwin Fischer (links), Präsident des Industrieverbands Grenchen, mit Garagist Didier Mantegani und Hans Bucher (Nachbar der UBS-Filiale in Lengnau).

Er führte einst die Lengnauer Bank (links): Kurt Christinat mit Gattin Erika und Daniela Mantegani.

Sie kamen ebenfalls gerne auf einen Sprung zur UBS-Eröffnung: Patricia und Fritz Scheurer (Gebrüder Scheurer GmbH Lengnau).

Sie wohnen in Bettlach, er arbeitet für die Delma Watch in Lengnau: Daniel Kessler, in Begleitung seiner Gattin Ursula.

Margrit Lüthi (l.) vertritt das benachbarte Restaurant Hirschen, hier mit Andrea Zbinden, von der Firma Premex-reactor AG Lengnau, und Ruth Burkhalter, ebenfalls aus Lengnau.

Rolf und Rahel Clavadetscher (l.) - er ist Leiter der Finanzabteilung der Gemeinde Lengnau - unterhalten sich mit dem Pieterler Bruno Stauffer, Präsident hgv Lengnau-Pieterlen-Meinisberg.


10

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 5. Februar 2015 | Nr. 06

Foto: Tim De Waele. Der Australier Rohan Dennis attackiert den Stundenweltrekord im Velodrome Suisse in Grenchen.

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST DIE FASNACHT LOS!

DONNERSTAG, 5. FEBRUAR

SONNTAG, 8. FEBRUAR

18.00–19.00 Uhr: CVP Treff mit Nationalrat Stefan Müller. Gerne steht er zusammen mit den Grenchner CVP-Vertretern Bürgern für ihre Fragen und Anregungen zur Verfügung. Restaurant Grenchner Hof, Bahnhofstrasse 6.

14.00 Uhr: Stundenweltrekordversuch von Rohan Dennis. Türöffnung um 12.00 Uhr. Velodrome Suisse.

18.00 Uhr: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Mehr Infos unter www.grenchentourismus.ch. Holzerhütte, Grubenweg.

MITTWOCH, 11. FEBRUAR 18.30–21.00 Uhr: Nachtskifahren. Infos unter www.grenchentourismus.ch. Untergrenchenberg.

15.00 Uhr: Weinbergfasnacht. Ab 15 Uhr treten Guggenmusiken auf. Alterszentrum am Weinberg. 18.30–21.00 Uhr: Nachtskifahren. Infos unter www.grenchentourismus.ch. Untergrenchenberg. 20.30 Uhr: «Gosche-Nacht». Fasnachtsfete mit Guggenmusik, Sketches, Schnitzelbänken, Verleihung des Prix Göschi und Musik von DJ Horse. Parktheater.

DONNERSTAG, 12. FEBRUAR SAMSTAG, 14. FEBRUAR

FREITAG, 6. FEBRUAR 9.30–11.00 Uhr: Interkulturelles Sprachcafé. Die Teilnahme ist gratis und es ist keine Anmeldung nötig. Bei Fragen: Elisabeth Egli, 079 282 19 86. La Trattoria, Girardstrasse 19.

5.00 Uhr: «Chesslete». Treffpunkte: City Nord, Kastels, Bahnhof Süd, Ringstrasse/Solothurnstrasse und Friedhof/Bachtelenstrasse. Ab 5.45 Uhr Monster-Chesslete auf dem Postplatz. Anschliessend ab 6 Uhr gratis Mehlsuppe in diversen Beizen nach Ansage Oberchesslerinnen. Diverse Orte.

18.30–21.00 Uhr: Nachtskifahren. Nur bei entsprechender Witterung. Aktuelle Infos zur Schnee- und Pistensituation unter www.grenchentourismus.ch. Untergrenchenberg.

14.00–17.00 Uhr: «Kinderball». Mit Chinder-Narr Patrick Meier. Parktheater, Lindenstrasse 41.

SAMSTAG, 7. FEBRUAR

18.30–22.00 Uhr: DonnerstagabendBahnrennen. Velodrome Suisse.

11.00–12.30 Uhr: Handballmeisterschafts-Heimspiel. TV Grenchen s’Drü gegen HGO3. Velodrome Suisse. 20.00 Uhr: «Grenchner Fasnachtsplausch». Lustige Sketche, Schnitzelbänke und diverse Guggen. Moderator: Patrick Gribi. Parktheater, Lindenstrasse 41. 20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

20.00 Uhr: Beleuchteter Nachtumzug. Proklamation durch Obernarr mit anschliessender Strassen- und Beizenfasnacht. Route: Bettlachstrasse–Centralstrasse–Schild-Rust-Strasse–Kapellstrasse–Bettlachstrasse (Auflösung). Proklamation Bühne Marktplatz Süd. Fasnacht bis in die frühen Morgenstunden. Party im Baracoa (Eintritt nur mit Plakette), Krebs, Britannia Pub, Metzgerhalle, Bambi, Passage, Helvetia, Grenchner Hof, Mazzini, Mix-It-Bar, Sinica u. v. m.. Diverse Orte.

FREITAG, 13. FEBRUAR LENGNAU 20.00–0.30 Uhr: Chääs-Fondue Plousch. Mit Mundartmusig von DJ André. Reservation für das Fondue: 079 643 72 83 oder baerensaal@ quickline.ch. Bärensaal, Solothurnstr. 21.

15.00–18.00 Uhr: Kastelsfasnacht. Ab 15 Uhr treten die verschiedenen Guggenmusiken auf. Musikalische Umrahmung durch Jerry. Alterszentrum Kastels, Kastelsstrasse 31.

Neuer Weltrekord in Grenchen? Der Australier Rohan Dennis versucht diesen Sonntag, um 14 Uhr, unter Beweis zu stellen, dass er der schnellste Mann auf Bahn ist und Grenchen das schnellste Velodrome der Welt beheimatet. Rohan Dennis ist dem BMC Racing Team im August 2014 beigetreten und war Teil des Teams, das letzten September an den UCI-Weltmeisterschaften im Teamzeitfahren in Ponferrada (Spanien) Gold holte. Der 25-jährige Australier weist bereits eine eindrückliche Liste an Auszeichnungen aus u. a. eine Silbermedaille in der Mannschaftsverfolgung an den Olympischen Spielen. Dieses Jahr hat er seine gute Form schon unter Beweis gestellt als Sieger des ersten UCI-World-Tour-Rennens des Jahres, der Tour Down Under. Er glänzt also auf der Bahn und auf der Strasse – weswegen Dennis es auch für möglich hält, den vom Österreicher Mathias Brändle im letzten Oktober aufgestellten Stundenweltrekord (51.852 km) zu schlagen (kurz zuvor wurde der Rekord vom Deutschen Jens Voigt bereits einmal in Grenchen gebrochen): «Wenn ich auf meine Erfahrungen auf der Bahn zurückschaue und darauf, was ich auf der Bahn und der Strasse bereits erreichen konnte, ist der Rekord durchaus in Reichweite.» 12.00 Uhr: 12.15 Uhr: 13.00 Uhr: 14.00 Uhr: 15.15 Uhr:

Türöffnung Präsentation und Training der Schweizer Bahnnationalmannschaft Team-Präsentation des BMC Mountainbike Racing Teams mit Olympiasieger und Weltmeister Julien Absalon Start Weltrekordversuch Rohan Dennis Autogrammstunden mit Rohan Dennis, Julien Absalon und Cadel Evans

Mehr Informationen: www.velodromesuisse.ch

8.00–20.00 Uhr: Hallenfussballturnier. Die RegioGrenchen organisiert für Junioren-Teams der Kategorie D, C, B ein Hallenfussballturnier. Velodrome Suisse.

DEMNÄCHST

TRIO RISCANT 16.00 Uhr: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Mit Fondue-Essen und Schlitteln. Mehr Infos unter www.grenchentourismus.ch. Grenchenberg-Bettlachberg. 19.00 Uhr: «Gränchner Gugge-Night». Non-Stop-Konzerte, Open-Air-Barstreet, Strassen- und Beizenfasnacht. OpenAir-Barstreet rund um Markt- und ZytPlatz mit neun Bars und Foodständen. Diverse Orte.

SONNTAG, 15. FEBRUAR

21. Februar. 20.15-22.30 Uhr: Das Trio Riscant singt von Liebe, Leben, Frauen, Männern, Geiz und Güte, Wut und Weh, eben von allem, was einmal gesungen werden muss. Witzig, aber kein Kabarett, poetisch amüsant und dennoch tiefgründig, spöttisch ohne auszulachen. Aula Schulhaus IV, Schulstrasse 35.

«FRAU MÜLLER MUSS WEG!» 24. Februar, 20.00 Uhr: Wieder einmal bestätigt Erfolgsdramatiker Lutz Hübner, seinen Ruf ein äusserst amüsanter wie

nachdenklicher Autor zu sein. In seinem neuen Spielplanhit haben fünf Elternvertreter einer vierten Grundschulklasse die Lehrerin Frau Müller um eine Unterredung gebeten, um ihr zu sagen, was sie von ihr halten: Nämlich «Nichts». Parktheater, Lindenstrasse 41.

«2. SOIRÉE MAGIC» 28. Februar, 20.00–22.00 Uhr: Mit Pol Pollux und dem Zauberduo Domenico treten der älteste und die jünsten Basler Zauberkünstler gemeinsam in der Nummer «Generation» auf. Eine Uraufführung. Aula Schulhaus IV.

8.00–20.00 Uhr: Hallenfussballturnier. Velodrome Suisse, Neumattstrasse 25. 11.00–15.30 Uhr: Schneemann Event für Familien und Schneenostalgiker. Mehr Informationen unter www.grenchentourismus.ch. Obergrenchenberg. 14.15 Uhr: Grosser Fasnachtsumzug. Route: Bettlachstrasse–Centralstrasse– Bündengasse–Kirchstrasse–Bettlachstrasse (Auflösung). Guggenmusiken auf den Strassen und in den Beizen. After-Umzugsparty im Baracoa mit DJ. Diverse Orte.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Wohlfahrt & Macht». Bis 27. August. Die Sonderausstellung präsentiert Aspekte der Geschichten der Familien, welche die Uhrenindustrie in der Region Grenchen massgeblich mitgeprägt haben: Girard, Schild, Baumgartner, Kocher und andere. Mi/Fr–So 14–17 Uhr

Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: «30 Jahre Rodania». Bis 27. März. Anlässlich des 30-Jahr-Jubiläums haben diverse Künstler aus der Region Workshops mit Menschen der Stiftung Rodania veranstaltet und dabei einzigartige Werke erschaffen. Mo–Mi/Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr, Do 8.30–12/13.30–18 Uhr.

20150205 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 06/2015

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you