a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

P.P. 2540 Grenchen

Klicken Sie sich jetzt in Ihre Region.

22. Januar 2015 | Nr. 04 | 76. Jahrgang

www.grenchnerstadtanzeiger.ch

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden».

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch

MALEN TAPEZIEREN GIPSEN TROCKENBAU SANDSTRAHLEN ●

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ●

● ●

Ein Blick hinter die Kulissen des Hôtel-de-Ville Yvonne Bally erzählt.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

Haarintegration Extensions Perücken

● ● ● ● ● ● ● ●

Wir sind Ihr kompetenter Ansprechpartner und beraten Sie gerne.

● ●

Coiffure Chic

Freitag, 23. Januar 2015, 20.00 Uhr

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

Küss die Hand, Madame Grosse Operettengala Musikalische Leitung: Christian Pollack, Katalin Doman Die Operette singt, die Operette klingt . . . Die Operette erzählt von Gefühlen, mit denen wir uns alle identifizieren können: von Liebe und Leid, von Hingabe, Bewunderung und Sehnsucht! Das Operettentheater Salzburg präsentiert wieder einmal eine gelungene Mischung der schönsten und bekanntesten Melodien der grossen Meister der Operette. (Schlote Productions GmbH Salzburg / www.schlote.at)

PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Ticketverkauf: www.ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU / alle Poststellen (Vorstellungstag – 12.00 Uhr), Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

Ausgezeichnet

2540 Grenchen

ALFRED FASNACHT gewinnt den Kulturpreis 2015 der Stadt Grenchen und reiht sich damit in die Folge von 30 Grenchner-Persönlichkeiten ein, die vor ihm den Preis erhalten haben. SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

D LENGNAU www.lengnau.ch

Diese Woche im

Am kommenden Mittwoch, 28. Januar wird Alfred Fasnacht im Sonderpädagogischen Zentrum Bachtelen mit dem Kulturpreis 2015 der Stadt Grenchen ausgezeichnet. Auch die Bevölkerung ist zu dem Anlass herzlich eingeladen. entfacht. In seiner Ära hat sich die Besucherzahl verdoppelt! Alfred Fasnacht gilt als stiller Schaffer. Vieles geschah abseits der breiten Öffentlichkeit, im Keller sozusagen, etwa als der gesamte Museumsbesitz inventarisiert wurde. «Vorher war dort ein richtiges Puff», lacht Fasnacht. Einfach weil das Museum bis dahin eher ein Schattendasein fristete. Man sammelte zwar, aber ohne Konzept und Plan. Die Inventarisierung war deshalb eines der

Eurowinprämie Fr. 1000.– bis 2000.– Kumulierbar mit allen anderen Prämien und Nettopreisen, gültig bis 31. 1. 2015

WOCHENTHEMA

er Kulturpreis der Stadt Grenchen wurde 1975 das erste Mal verliehen. Er geht an Persönlichkeiten, die sich entscheidend für die kulturellen Belange der Stadt Grenchen verdient gemacht haben. Letztes Jahr wurde der Komponist und Musikpädagoge Valentino Ragni ausgezeichnet, vor ihm Iris Minder (2006), Ernst Obrecht (1998) oder Rainer Walter (1993), um nur drei Namen zu nennen. Alfred Fasnacht ist nun einer von ihnen. Ausgezeichnet wird er für sein Engagement als Stiftungsratspräsident des Kultur-Historischen Museums Grenchen. Von Herbst 2005 bis Ende 2013 hat er die Geschicke des Museums massgeblich mitgeprägt, es zu einem der bedeutendsten Museen in der Region und im Kanton weiterentwickelt. Er hat das Museum sozusagen entstaubt, ihm neuen Glanz verliehen und damit das Interesse an der Geschichte Grenchens bei der Bevölkerung neu

Citroën senkt nochmals die Preise!

ersten und grössten Projekte, die Alfred Fasnacht an die Hand genommen hat. Und dann hat er die Museumssammlung online auch gleich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht – als erstes Museum in der Schweiz notabene. Überhaupt hat das Gespräch mit Alfred Fasnacht gezeigt, dass er ein Pionier war, wenn es darum ging, das World Wide Web für Museumszwecke nutzbar zu machen. Mehr darüber auf Seite 5.

|

Tel. 032 652 60 70

Profile for AZ-Anzeiger

20150122 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 04/2015

20150122 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 04/2015