a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

P.P. 2540 Grenchen

4. Dezember 2014 | Nr. 49 | 74. Jahrgang

10 Jahre Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Täglich frische, hausgemachte Pizza nach Wahl Fr. 12.– Centralstrasse 21 2540 Grenchen Mobil 076 549 85 54 ●

BLUMENHAUS BUCHEGG

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ●

● ●

Urs Zimmermann Der Grenchner-Fotograf stellt im Museum Attiswil aus.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ●

Perücken & Extensions

● ● ● ● ● ● ● ● ●

Verwöhnen Sie in der Adventszeit Ihre Liebsten mit einem Geschenkgutschein von uns.

● ●

Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.chiccoiffure.ch

● ●

Coiffure Chic

Werben Sie jetzt in Ihrer Region. In der Zeitung und im Internet. www.grenchnerstadtanzeiger.ch h d i h Grenchner Stadt-Anzeiger, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, E-Mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch

WOCHENTHEMA

Samichlaus, du liebe Maa... GRENCHEN In den kommenden Tagen freuen sich viele Kinder auf den Besuch einer ganz besonderen Person. Der Nikolaus ist unterwegs und bringt Klein und Gross zum Staunen. SABINE SCHMID (TEXT)

D

er 6. Dezember ist Nikolaustag. Das weiss jedes Kind. In Kindergärten, Schulen und zu Hause wird fleissig geübt, Sprüchlein, Lieder, vielleicht erhält der Nikolaus auch eine Zeichnung. Begegnet wird dem bärtigen Mann mit rotem Kleid und Bischofsmütze mit gemischten Gefühlen, mit Respekt, aber auch mit viel Freude, weil er auch immer etwas zum Verschenken dabei hat. Die Nikolaus-Tradition geht auf den Bischof Nikolaus von Myra zurück, der im 3. Jahrhundert in Lykien, in der heutigen Türkei, gelebt hat. Seine Eltern waren fromm und reich, verstarben aber sehr früh. Nikolaus erbte den Reichtum und hat ihn grosszügig an Arme verschenkt. Sein Wirken hat viele Legenden hervorgebracht und ihn zu einem der wichtigsten Heiligen gemacht. Eine Legende erzählt, dass damals eine Hungersnot übers Land hereingebrochen sei. Nikolaus sah Schiffe aus Alexandria, die auf dem Weg

Am 5. Dezember findet die traditionelle Aussendung der Gränchner Samichläuse statt. (Bild: zVg.) nach Konstantinopel waren. Er bat den Kapitän, ihm Korn für die Leute von Myra zu verkaufen. Dieser wollte aber nicht, weil die Ladung gewogen war. Nikolaus versprach, dass ihm kein Korn fehlen werde. Und tatsächlich, als der Kapitän das Korn ausschütten liess, wurde das Schiff nicht leichter. Und so erinnern wir uns noch heute jedes Jahr an den lieben Mann, am 6. Dezember, an seinem Todestag. In Grenchen wird das Fest jeweils mit der traditionellen Aussendung der

Gränchner Samichläuse eingeläutet. Sie findet am Freitag, 5. Dezember, um 17 Uhr in der Eusebiuskirche statt. Dazu sind Kinder und Erwachsene herzlich eingeladen. Bereichert wird die Feier durch den Schülerchor des Schulhauses Eichholz. Die Kinder erhalten auch dieses Jahr die Gelegenheit, dem Samichlaus im Rahmen der Aussendung ein Verslein vorzutragen. Danach öffnen die Samichläuse für die Kinder ein erstes Mal die Säcke.

Profile for AZ-Anzeiger

20141204 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 49/2014

20141204 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 49/2014