Page 1

Klicken Sie sich jetzt in Ihre Region.

P.P. 2540 Grenchen

13. November 2014 | Nr. 46 | 74. Jahrgang

Wein- und Getränkehandlung Transporte aller Art

Weindegustation an der Ankerstrasse 15 in Grenchen Freitag, 14. November 2014 von 17.00 bis 22.00 Uhr Samstag, 15. November 2014 von 11.00 bis 17.00 Uhr Ankerstrasse 15, 2540 Grenchen Tel. 032 645 26 56, Natel 079 632 49 69 willyvonburgag@bluewin.ch

www.grenchnerstadtanzeiger.ch

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden».

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch ●

● ●

> IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Modeschau im Baracoa Ein klasse Event für ein grossartiges Publikum.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

ANKAUF VON ALTGOLD / SILBER

Simply Woman

(Alter Schmuck, Besteck etc.) Fairer Preis! Tägliche Preisanpassung Sofortige Auszahlung in bar

Diese Woche im

WOCHENTHEMA

Je früher desto besser GRENCHEN Heute ist Nationaler Zukunftstag. Er gewährt Schülerinnen und Schüler Einblick in das vielfältige Berufsleben und steht dieses Jahr unter dem Motto «Seitenwechsel für Mädchen und Jungs». SABINE SCHMID (TEXT)

M

ädchen und Jungen sind am Zukunftstag eingeladen ihren Vater, ihre Mutter oder eine andere Bezugsperson an die Arbeit zu begleiten. Sie werden ermutigt, ein breites Spektrum beruflicher und persönlicher Perspektiven zu entdecken und gesellschaftliche Klischees zu hinterfragen. Ziel des Zukunftstags ist es, Schulkinder möglichst früh für eine offene Berufswahl zu sensibilisieren. Wie wichtig in dieser Beziehung der Zukunftstag ist, erklärt Sarah Rau, Klassenlehrerin der Sek B in Grenchen: «Ich ermutige meine Schülerinnen und Schüler während der Ferien in verschiedene Berufe hinein zu schnuppern - häufig wird aber für Schnuppertage ein Mindestalter von 14 Jahren gefordert.» Ein unhaltbares Dilemma findet die Lehrerin. «Einerseits werden die Kinder früher eingeschult, sind dann

Marco Kummer, Geschäftsführer der adaris Informatik GmbH mit seiner 5-jährigen Tochter Jana: «Es sollte für ein Kind kein Mysterium bleiben, wohin Papi und Mami morgens verschwinden, und woher sie abends kommen.» (Bild: zVg.) aber in der 7./8. Klasse zu jung, um zu schnuppern.» Dann, wenn die wichtigen Weichen für die Zukunft gestellt werden. «Auch in dieser Beziehung ist der Zukunftstag sehr wichtig, weil auch jüngere Kinder und Schüler eingeladen sind, in verschiedene Betriebe hineinzublicken.» Für Marco Kummer, Geschäftsführer der adaris Informatik GmbH in Grenchen, sollte die Berufswahl von Anfang an Teil des Lebens sein. «In unserem System wird den Kindern

und Jugendlichen das Gefühl vermittelt, sie müssten irgendwann mal gegen Ende der Schulzeit entscheiden, womit sie später ihr Geld verdienen möchten. Aber den eigentlichen Auswahlprozess beginnt man meist nicht vor dem Alter 14 oder 15. Und genau hier sehe ich den Vorteil des Zukunftstags: Kinder erhalten die Möglichkeit, schon sehr früh mit der Berufswelt und der Berufswahl in Kontakt zu kommen.» Mehr zum Zukunftstag auf Seite 5.

Goldschmied Oliver Leuenberger Bettlachstrasse 3 2540 Grenchen • Tel. 032 652 45 44


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 13. November 2014 | Nr. 46 Dienstag, 18. November 2014, 20.00 Uhr

Du kannst nicht immer 60 sein PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Ein musikalisches Show-Spiel mit Ilja Richter und Ulrich Michael Heissig Auch ein disco-Ilja wird mal 60. «Du kannst nicht immer 60 sein» ist eine musikalisch-komödiantische Show – mit Ilja Richter, Ulrich Michael Heissig (alias Irmgard Knef) u. a. Ticketverkauf: Ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU / alle Poststellen (Vorstellungstag – 12.00 Uhr), Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

Freitag, 14. November 2014, 20.00 Uhr

Power Percussion Eine unglaubliche Begegnung der rhythmischen Art Sonntag, 23. November 2014

Christkindlimäret 10 –17 Uhr Christkindlimäret 10 –13 Uhr Brunch-Buffet (Reservation erwünscht) Erwachsene Fr. 24.– Kinder ab 7 Jahren Fr. 13.– Verkauf von Backwaren, Bastelund Handarbeiten Geschenkartikel Kuchenbuffet Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Alterszentrum am Weinberg Däderizstrasse 106 2540 Grenchen und DIE AUSSTELLER Tel. 032 654 06 53

PA R K T H E AT E R GRENCHEN

Was haben ein Orchester und ein Schulbus gemeinsam? Die Coolen sitzen hinten. Und hinten sitzen immer . . . wir Schlagzeuger! Egal, ob wir unter weltberühmten Dirigenten im Orchester spielen oder bekannte Rockstars auf Tourneen begleiten . . . Aber wir wollten die geballte Kraft des Schlagzeugs nach vorne ins Rampenlicht stellen . . .

www.parktheater-grenchen.ch

DA, WO ES UNSERER MEINUNG NACH HINGEHÖRT. Ticketverkauf: Ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU / alle Poststellen (Vorstellungstag – 12.00 Uhr), Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

Restaurant Staad 2540 Grenchen Freitag, 14. November Samstag, 15. November Für Reservationen: Restaurant Rössli Dorfstrasse 1 2545 Selzach Tel. 032 641 00 55

Silvester–Menü 2014 Apéro 19.30 Uhr Wintersalat *** Kalbfleischpastetli ***

Sorbet ***

Filet Wellington Sauce Cumberland Pommes Duchesse Gemüsebouquet *** Käsevariationen *** Dessert Surprise *** Fr. 65.– Wir freuen uns, Sie zu begrüssen!

Metzgete Freundlich lädt ein Familie Strausak Tel. 032 652 11 33


Amtliche / Kirche

Nr. 46 | Donnerstag, 13. November 2014

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller

Glanzmann Eveline, Zelgweg 12 2540 Grenchen Bauvorhaben Gartenzaun + Sonnensegel Bauplatz Zelgweg 12 / GB-Nr. 5794 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 27. 11. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Verein Kinderheim Bachtelen Grenchen Bachtelenstrasse 24, 2540 Grenchen Bauvorhaben Neuer Vorplatz Bauplatz Bachtelenstrasse 36 / GB-Nr. 4586 Planverfasser F. M. Branger Architekten + Planer AG Alpenstrasse 18, 2540 Grenchen Einsprachefrist 27. 11. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 13. 11. 2014

BAUDIREKTION GRENCHEN

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 16. November 10.00 Uhr Allianzgottesdienst. «Verfolgte Christen – Was geht mich das an?!». Fredo Reinhard, BewegungPlus, Hans Escher, EMK, und Pfarrer Marcel Horni. Anschliessend herzliche Einladung zum Apéro. Markuskirche Bettlach Sonntag, 16. November 10.00 Uhr Gottesdienst zum zweitletzten Sonntag im Kirchenjahr. «Das ewige Haus in den Himmeln» 2. Korinther 5, 1–10. Pfarrer Donald Hasler. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 15. November 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle 17.30 Uhr Eucharistiefeier mit Kindergottesdienst (KiGo). Diese Messe feiern wir zusammen mit der Missione Cattolica Italiana und der Misión Católica Española. Sonntag, 16. November 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache entfällt. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache entfällt. 19.00 Uhr Adoray. Lobpreis für junge Christen in der Kapelle. Dienstag, 18. November 9.00 Uhr Wortgottesdienst in der St.-Josefs-Kapelle. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Donnerstag, 20. November 9.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 21. November 8.00 Uhr Eucharistiefeier. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 16. November 9.30 Uhr Eucharistiefeier, Pfarrerin Sarah Böhm, anschliessend «Penne-Plausch» im Pavillon. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 16. November 9.30 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm. Dienstag, 18. November 20.00 Uhr Gottesdienst. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 16. November 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in der Zwinglikirche.

Sonntag, 16. November 10.00 Uhr Allianz-Gottesdienst in der Zwinglikirche. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

besucht Grenchen Unsere beiden Kantonsräte Martin Flury und Markus Dietschi freuen sich darauf, mit Ihnen über aktuelle Themen aus dem Kanton zu diskutieren.

Mittwoch, 19. November ab 19.30 Uhr im Rest. Feldschlösschen Auskunft und Kontakt: roland.hartmann@bdp-so.info

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Grenchen-Bettlach

Einladung zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung auf Dienstag, 24. November 2014, 19.30 Uhr im Zwinglihaus in Grenchen Traktanden: 1. Begrüssung – Eröffnung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Feststellung der Anzahl Stimmberechtigten 4. Bereinigen der Traktandenliste 5. Dienst- und Gehaltsordnung / Totalrevision / Genehmigung 6. Budget 2015 / Genehmigung 6.1 – Laufende Rechnung 6.2 – Investitionsrechnung 6.3 – Festlegung des Steuerfusses 7. Finanzplan 2015 bis 2018 / Kenntnisnahme 8. Rückblick des KG-Präsidenten auf das 2. Semester 2014 9. Verschiedenes Die Unterlagen können während der Büroöffnungszeiten in der Verwaltung bestellt, eingesehen oder bezogen werden. Tel. 032 654 10 20. Der Kirchgemeinderat

3


Gr enchen Üs he C hu e ts n Küchen zum Wohlfühlen W d or t: Der Stellenwert der Küche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Vom kleinen Arbeitsraum für die Frau ist die Küche heute zum Begegnungsmittelpunkt von Familie, Freunden und Bekannten geworden. Als Küchenprofis bieten wir Ihnen kompetente Beratung, kundenorientierte Planung mit vielen Ideen, moderne und zeitgerechte Frontenauswahl, saubere Montage durch eigene Schreiner und eine Betreuung über den ersten Gebrauch der Küche hinaus. Unser Ziel ist es, zufriedene Kunden zu haben, die ihre Wohlfühloase Küche rundum geniessen können. Sollten Sie neue Apparate benötigen, sind wir der richtige Ansprechpartner. Wir können Sie bei der Auswahl neutral beraten und organisieren Ihnen den Geräteaustausch mit allen dazu benötigten Fachkräften. In unserer Küchenausstellung zeigen wir Apparate von vielen namhaften Küchengeräteanbietern. Zusammen erarbeiten wir für Sie die besten Lösungen. Haben wir Sie neugierig gemacht, dann besuchen Sie uns doch einmal in unserer Ausstellung in Grenchen. Ihr Küchen-Forum-Team

Ladiesnight: Exklusives Shoppingerlebnis mit Ihren Freundinnen…

Ahmed Alaya und Ursula Alaya

• Umzüge von A bis Z • Einlagerungen (privat und Gewerbe) • Transporte (z. B. Maschinen, Klavier, Tresor usw.) • Entsorgung • Haus- und Wohnungsräumung • Verpackungsmaterial aller Art 2540 Grenchen | Tel. 032 652 18 23 | Fax 032 653 74 41 info@kaufmanntransporte.ch | www.kaufmanntransporte.ch

Haben Sie folgende Beschwerden . . . Öffnungszeiten 7 Tage/24 Stunden Mit Power und Elan durchs neue Jahr. Starten Sie jetzt mit einem Jahresabo für nur Fr. 590.–

Allergien (Hauterkrankungen, Heuschnupfen), Asthma bronchiale, Kopfschmerzen und Migräne, Nacken- und Rückenschmerzen, Tennis-, Golfarm, Schulter- Armsyndrom, Arthrosen, Wechseljahrbeschwerden, Stärkung und Stabilisierung der Körperabwehr

Akupunkturzentrum Grenchen hilft Ihnen weiter . . . Herr Dr. Weimin DAI 30 Jahre Erfahrung in Akupunktur und chinesischer Medizin Marktstrasse 1

032 652 23 70

Grenchen

www.akudai.ch Von allen Krankenkassen über Zusatzversicherung anerkannt Marktplatz 16, 2540 Grenchen, Telefon 032 652 12 21


5

Grenchen

Nr. 46 | Donnerstag, 13. November 2014

«Die Arbeit muss Spass machen» GRENCHEN Zwei Schülerinnen und zwei Schüler der Sek B erzählen, wovon sie träumen, was sie einmal werden wollen, und welche Welten sie am heutigen Zukunftstag entdecken wollen.

dern hat sich auf der Homepage vom Nationalen Zukunftstag für eines der Spezialprojekte angemeldet. «Ein Tag als Profibetreuer». Die Spezialprojekte sollen Mädchen und Jungs untypische Berufsperspektiven aufzeigen. Die Pendants für Mädchen lauten zum Beispiel: «Ein Tag als Schreinerin.» Oder «Mädchen-Technik-los». Was dieser Seitenwechsel für die Vier bedeutet. Nicht viel - sind sich alle einig. Philipp hat sich für das Spezialprojekt angemeldet, weil ihn der Pflegeberuf interessiert. «Ich hatte ein sehr gutes Verhältnis zu meinen verstorbenen Grosseltern und war oft dabei, als die Spitex gekommen ist.» Er fügt an: «Ich habe also schon gewisse Vorstellungen, was auf mich zukommt.» Für Philipp ist der Zukunftstag mehr als nur ein Schnuppertag. Eventuell kann er schon wichtige Kontakte knüpfen und Interesse an einer allfälligen Lehrstelle bekunden.

SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

F

abienne Brugger (12), Giulia Sibarelli (13), Mike Betschard (13) und Philipp Lanthemann (14) besuchen die 7. Klasse, Sek B im Schulhaus Halden. Sie stellen allmählich die Weichen für ihre Zukunft. Im Gespräch wird klar, dass sich die Schülerinnen und Schüler schon viele Gedanken über ihre Berufswahl gemacht haben. «In der Schule beschäftigen wir uns immer wieder mit dem Thema», erklärt Philipp Lanthemann. «Und wir tauschen uns auch untereinander aus», ergänzt Fabienne Brugger.

Viele Türen stehen offen

Was auch wichtig ist

Traumberufe haben sie alle und auch Alternativen, wenn der Traum vielleicht etwas hochgesteckt ist. Giulia Sibarelli etwa träumt davon, Schönheitschirurgin oder Operationstechnikerin zu werden. «Aber ja ich weiss, die Anforderungen sind hoch.» Deshalb verfolge sie auch Alternativen, eine Bürolehre, vielleicht das KV. Am heutigen Zukunftstag begleitet sie ihre Mutter zur Arbeit, die als Chefsekretärin arbeitet. «Mit einer Sek B stehen uns ebenfalls viele Möglichkeiten offen», gibt sich Giulia zuversichtlich. Auch Mike Betschard hat klare Vorstellungen von seiner beruflichen Zukunft: «Ich will LKW-Fahrer werden ●

Man staunt, wie überlegt, wie motiviert, wie realistisch die jungen Menschen an ihre Berufswahl herangehen, und auch wie sie Prioritäten setzen. «Die Arbeit muss Spass machen, das Geld ist weniger wichtig», betont Fabienne. «Auch ich möchte einen Job, den ich gerne mache, der mich fröhlich macht», sagt Mike. «Ich bin positiv eingestellt, was die Lehrstellensuche angeht, auch wenn es gewisse Unsicherheiten gibt», sagt Philipp. Und Giulia fügt an: «Eine gute Stimmung im Arbeitsteam ist wichtig, man muss vor allem Respekt voreinander haben.»

Philipp Lanthemann, Fabienne Brugger (oben), Giulia Sibarelli und Mike Betschard (unten): Sie drücken am heutigen Donnerstag nicht die Schulbank, sondern blicken hinter die Kulissen verschiedener Berufe.

nem Kollegen seines Grossvaters die Werkstatt eines Landmaschinenmechanikers kennenlernen.

und Landwirt.» Und zwar in der Reihenfolge. Mit 16 die LKW-Prüfung bestehen, dann als Fahrer unterwegs sein, wenns passt auch den Militärdienst als LKW-Fahrer absolvieren und als zweite Ausbildung die landwirtschaftliche Schule besuchen. «Weil ich eines Tages den grosselterlichen Hof übernehmen möchte.» Am heutigen Zukunftstag wird er mit ei-

Wochenthema

● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

Seitenwechsel aus Schülersicht

Fabienne Brugger begleitet ihr Gotti in die Migros, die dort als Lebensmittelverkäuferin arbeitet. «Das würde mich sehr interessieren, auch im Service könnte ich mir vorstellen zu ar-

beiten oder als Tierpflegerin.» Und Philipp Lanthemann wird im Altersheim Weinberg einem Pfleger, einer Pflegerin über die Schulter blicken. Er begleitet keine Bezugsperson, son-

● ●

DER ZUKUNFTSTAG: DREI UNTERNEHMEN KURZ BEFRAGT

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

«Wir wollen die jungen Leute motivieren, ihnen verschiedene Berufe und Ausbildungsstellen aufzeigen, die eine Verwaltung zu bieten hat. Dabei können wir uns auch als attraktive Arbeitgeberin positionieren und ein entsprechendes Image vermitteln. Heute sind die Bildungswege viel flexibler und die Jungen offener, da-

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

«Die Kinder sollen einen Eindruck gewinnen, wie es in einem innovativen Produktionsbetrieb zu und her geht. Dabei können sie sich ein Bild über die Arbeit ihrer Begleitperson machen. Ausserdem sind wir auch in

schlecht. Aber ich merke auch bei unserer Tochter schon, dass die Gesellschaft einen subtilen Druck ausübt. So unterscheidet unsere Tochter, seit sie in den Kindergarten geht, zwischen «BubenSpielzeug» und «Mädchen-Spielzeug». Vorher gab’s für sie diesen Unterschied nicht. Bei den Berufen wird sich das auch bemerkbar machen. Auch die Sprache trägt das ihre dazu bei: Bis heute spricht niemand von einer «Feuerwehrfrau», so dass die Hemmschwelle für ein Mädchen ein wenig grösser wird, diesen Beruf zu wählen.» Marco Kummer, Geschäftsführer, adaris Informatik GmbH, Grenchen

«Die Berufswahl sollte von Anfang an Teil des Lebens sein. Der Beruf sollte nicht als «Muss», sonder als «Darf» vermittelt werden. Primär sollte es bei der Berufswahl also um Selbstverwirklichung gehen. Ich kenne eine selbstständige Putzfrau, die total angefressen ist von ihrem Job. Sie liebt putzen über alles und informiert sich auch ständig über die neusten Putz-Utensilien. Aus diesem Grund ist sie eine der Besten ihres Metiers und kann entsprechend viel verlangen. Es ist also in jedem Job möglich, gutes Geld zu verdienen und gleichzeitig im Job aufzugehen. Entscheidend ist, wie man an diesen Punkt gelangt. Ich finde, eine Berufung ist grundsätzlich unabhängig vom Ge-

Zukunft an qualifizierten Mitarbeitenden interessiert. Wir machen immer wieder positive Erfahrungen, dass das Beherrschen eines technischen Prozesses und die Bedienung unserer Anlagen überhaupt nicht nur Männersache sind. Daher freuen wir uns auf alle Mädchen, die sich für Männerberufe interessieren, und auf Jungs, die Frauenberufen gegenüber offen sind. Durch den Einblick ins Tagesgeschäft eines Unternehmens ergeben sich für Kinder andere Perspektiven und ein neuer Berufswunsch kann entstehen.» Sandra Grüschow, HR Managerin, Heinz Hänggi GmbH, Stanztechnik, Bettlach

mit es in Zukunft nicht mehr klare berufliche Trennungen gibt. Das Thema Gleichstellung wird zwischen den jungen Leuten auch viel offener thematisiert und diskutiert. Die Lebenssituationen verändern sich stetig und das Interesse an Berufsmöglichkeiten ist heute zwischen den Mädchen und Jungs dadurch grösser und interessanter.» Esther Müller-Cernoch, Leiterin Personalamt, Stadt Grenchen

Zum Erfolg des Zukunftstages tragen auch die Unternehmen bei, die Kinder und Jugendliche zu sich einladen. Über die Motivation teilzunehmen, und wie wichtig der sogenannte Seitenwechsel ist, haben wir drei Betriebe in Grenchen und Bettlach befragt.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

4 Fragen an Franz Henzi, Lehrer Sek B, Grenchen

Wichtige Vermittlerrolle zwischen Schule und Beruf Eltern als wichtigste Bezugspersonen sind dabei unerlässlich. Sie geben Orientierung, Zuversicht, Sicherheit und Vertrauen und tragen viel Verantwortung. Mit dieser Berufswahlmatinée unterstützen wir sie dabei.

GRENCHEN An der jährlichen Berufswahlmatinée für Schulkinder der 2. Sek B sowie deren Eltern werden wichtige Grundlagen für den Übertritt in die Berufswelt vermittelt. Sek-Lehrer Franz Henzi erklärt, worauf es ankommt.

W

arum wird die Berufswahlmatinée angeboten und wie hat sie sich entwickelt? Die Berufswahlmatinée wurde in den 1970er-Jahren von der Sekundarlehrerschaft Grenchen lanciert. Damals ging es um die revolutionäre Idee, eine Schnittstelle zwischen Schule und Berufslehre zu schaffen. Die Bedeutung dieser Veranstaltung hat in den letzten Jahren noch zugenommen und wird in ähnlicher Form mittlerweile auch an anderen Schulen gepflegt. In diesem Jahr hatten wir wiederum fast eine hundertprozentige Beteiligung der Eltern, Chapeau! Wir

Franz Henzi, Lehrer Sek B im Haldenschulhaus (zVg). wollen die Schülerinnen und Schüler möglichst gut auf die kommenden Herausforderungen vorbereiten. Die

Was erfahren die Kinder an diesen Matinées? Die Schülerinnen und Schüler wurden in diesem Jahr von sieben Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Lehrbetrieben, Branchen sowie der Berufsberatung über Wissenswertes zur Lehrstellensuche und zum Lehrstellenmarkt informiert. Damit wurde eine Brücke zu den potenziellen zukünftigen Lernenden gebaut. Die Referenten schilderten beispielhaft die Rekrutierung, Bewerbungsgespräche, Schnupperlehren, Anforderungen und Auswahlverfahren. Wir schätzen es, wenn sie dabei ihre Kriterien deutlich darlegen. Wie etwa Grüssen, Kleidung, Ausdauer, Frustrationstoleranz, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit.

Was beschäftigt die Kinder am meisten? Viele Schülerinnen und Schüler der Sek B können die Tragweite ihrer Entscheide noch nicht richtig einschätzen. Dazu brauchen sie unterstützende und fordernde Eltern und Lehrer. Dies ist oft ein Kampf um Aufmerksamkeit und Behauptung gegen die geballte elektronische Unterhaltungsindustrie. So möchten viele Schüler in der ersten Phase der Berufswahl einen Arbeitsplatz am Computer, müssen dann aber erfahren, dass dies nicht immer realistisch ist. Es gilt, neben einem Plan A auch einen Plan B zu verfolgen.

hen alle Beteiligten am gleichen Strick und hoffentlich auch in der gleichen Richtung. Unser duales Bildungssystem ermöglicht es auch Sek-B-Schülern, einen anspruchsvollen Beruf anzustreben und sich durch Weiterbildung voran zu bringen. ska ●

● ●

> GUT ZU WISSEN

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Am Grenchner Wirtschaftstag vom 20. November gewährt das Gewerbe angehenden Lernenden Einblick in verschiedene Betriebe mit über 30 verschiedenen Berufsbildern. Erwartet werden rund 160 Schüler der zweiten Sekundarstufe aus Grenchen und Bettlach. Ein solcher Event vermittelt den direkten Kontakt zwischen Lehrern, Schüler und Betrieben. «Es ist schlicht die effizienteste Art, den Lehrstellenmarkt zu bearbeiten», sagt Renato Delfini, Leiter Berufsberatung im Amt für Berufsbildung Kanton Solothurn. Organisiert wird der Anlass vom Gewerbeverband Grenchen (GVG).

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Was geben Sie den Schülerinnen und Schülern vor allem mit auf den Weg? Die Schweiz liegt in Konkurrenz mit andern Leistungsgesellschaften. Aus unseren Schulen sollen selbstbewusste und motivierte Jugendliche in die Berufswelt übertreten. Darum gilt es, die Kinder auf ihrem Weg zu begleiten und zu bestärken. Schlussendlich zie-


Simply Woman Foto: Urs L端thi, www.classicphoto.ch

Bis Ende Dezember

10% auf die 1. Behandlung Microneedling

J ACQUELINE G LAUS

Marktplatz 16, 2540 Grenchen, Telefon 032 652 12 21

Damen Herren Kinder

Kapellstrasse 9, 2540 Grenchen 032 653 15 57 www.artofbeautylaura.ch

SOLOTHURNSTRASSE 12 2543 LENGNAU TELEFON 032 652 02 83

Neu Microneedling Hautverj端ngung ohne Skalpell Details finden Sie auf unserer Website.

Liz Wyss Schlankheits- & Fitness-Studio f端r die Frau

auf Ihr neues Abo Gratis-Schnupperstunde Angebot g端ltig bis Ende 2014 Im Kakadu Bettlach

Tel. 032 645 44 33


Menschen

Nr. 46 | Donnerstag, 13. November 2014

7

FIRMEN IM BLICKPUNKT: MODESCHAU HERBST- UND WINTERZAUBER IM BARACOA

Laufsteg frei für Grenchner Models

W

ow - kann man da nur sagen. Die Models liefen über den Laufsteg, als ob sie nie etwas anderes gemacht hätten, selbstbewusst, strahlend und einfach natürlich. Das hat dem Publikum gefallen. Models wie du und ich präsentierten die neusten Herbst- und Wintertrends. Und das Gute daran, man kann die Kleider alle in Grenchen kaufen. Auch Frisuren- und Schminkexpertinnen waren vor Ort und verrieten aktuelle Tipps, Tricks und Trends. Das Baracoa war proppenvoll, so dass einigen Zuschauern nur noch der Blick durchs Fenster übrig blieb. Ursprünglich hätte das modische Defilee an der GREWA stattfinden sollen. Nachdem die Grenchner Gewerbeausstellung abgesagt wurde, haben sich acht Grenchner Geschäfte zusammengetan und gesagt: Wir sind dabei! Silhouette Wäsche Mieder, maria Coiffure Cosmetic Nail, Boutique Olivia Mode für die Frau, Claro Weltladen, Kosmetik Linda, Edelweiss Mode, Sergio Damen- und Herrenmode und das Baracoa als Location.

Für Sie unterwegs Sabine Schmid

Sie sind die Stars des Abends: Professionell und strahlend präsentierten die Models auf dem Laufsteg die neusten Trends für den Herbst und Winter.

Ein gutes Team: Gisella Toffanin (Inhaberin Silhouette Wäsche Mieder) mit ihrer Mitarbeiterin Gisela Aegerter.

Trendige Frauen: Lori Aubry, Doris Rieger, Carmen Leimer (Inhaberin Boutique Olivia), Susanne Mc Dermott und Christa Dubach.

Diese Frauenrunde ist gespannt auf die Präsentation der modischen Trends für den Herbst, Winter.

Die Mitarbeiterinnen aus dem Claro Weltladen: Bögli Christine und Calderaro Eliane.

Das Baracoa ist proppenvoll: Gut, wer sich von Anfang an ein Platz mit guter Aussicht auf den Laufsteg sichern konnte.

Letizia Carnibella mit ihrer Mutter Maria Novello (Inhaberin maria Coiffure Cosmetic Nail) und Carmen Hari, die sympathisch und professionell die Modeschau präsentierte.

Besonders hübsch anzusehen: Claudia Bieri, Marianne Frutig (Inhaberin Edelweiss Mode), Nadia Aubry und Bethli Rieger.

Eine gemischte Runde - schliesslich wurde an dem Abend auch für die Männer einiges geboten.

Linda Pergola, Inhaberin Kosmetik Linda, mit ihren Mitarbeiterinnen Lia Wyss (l.) und Stéphanie Dolder (r.).

Auch diese Frauenrunde freut sich auf einen gemütlichen Abend und auf Anregungen für die nächste Shoppingtour in Grenchen.

Domenico Colaprico, Inhaber Sergio Damen- und Herrenmode, Liliane Steiner, Geschäftsführerin (l.) und Marlyse Cusumano , Modeberaterin.

DJ Horse Daniel Wisard sorgte für Stimmung und Mehmet Polat, Inhaber Baracoa Bar + Lounge, stellte die Location zur Verfügung.


8

Stellenmarkt

Verkäuferin Gesucht per sofort oder nach Übereinkunft flexible Aushilfsverkäuferin (30 bis 40%) mit Erfahrung in Lebensmittelladen. Deutsch in Wort und Schrift. Französisch mündlich erwünscht. Bewerbungen sind schriftlich zu richten an: Quartier-Egge, Frau M. Weyeneth Weissensteinstr. 1, 2540 Grenchen

Donnerstag, 13. November 2014 | Nr. 46


9

Büren / Grenchen

Nr. 46 | Donnerstag, 13. November 2014

Spielerisch das Stedtli erkunden BÜREN AN DER AARE Die beiden Grafikerinnen Elisabeth Travaglini-Hugi und Marianna Hugi brachten eine originelle Idee aufs Papier. Ihr kurzweiliges Spiel führt auf einem interessanten kleinen Rundgang durchs Aarestedtli Büren.

fast kein Durchkommen, und das Gässchen funktioniert später als Abkürzung oder Umweg.

Gelungene Werbung fürs Stedtli Kleine Bilder rund um den Parcours liefern Hinweise auf schöne oder historisch interessante Orte sowie weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Stedtlis, von der Alten Mühle über den Eichwaldpfad bis zum Kleintheater und dem bunten Treiben an der Ländte. Als Spiel im Spiel liefern Quizfragen am Spielfeldrand Wissenswertes zu den Aktivitäten, Wandmalereien, Wirtshausschildern und Tieren im Stedtli -, etwa zu Stadtkater Räuber Hotzenplotz, der nächtens durch die Gassen streift. Das Büren-Spiel ist eine rundum gelungene Werbung für das Stedtli und das Gewerbe und hält sicher auch für Einheimische die eine oder andere Überraschung bereit. Es erscheint in einer ersten Auflage von 3000 Exemplaren im Format A3 und wurde an der Herbstmesse Büren des Handwerker- und Gewerbevereins erstmals vorgestellt.

«

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

Die Idee für ein Spiel mit einem Rundgang durchs schöne Stedtli Büren hatte ich schon vor einiger Zeit», erklärt Elisabeth Travaglini-Hugi. Der trapezartige Grundriss der Gassen mit den schönen Hausfassaden schien der Grafikerin immer gut für ein Spiel geeignet. Sie und ihre Schwester Marianna Hugi, ebenfalls Grafikerin, haben in ihrer langjährigen gestalterischen Arbeit mit Atelier in Bern, jetzt in Büren und Rüti, bereits für diverse Unternehmen vom Konzept bis zur Ausführung auch Spiele realisiert. Die beiden sind in Rüti bei Büren aufgewachsen und kennen das mittelalterliche Stedtli und seine Umgebung gut. Ihnen war klar, dass sich viele interessante Details aus Kultur und Geschichte wunderbar in ein BürenSpiel einflechten liessen.

Spielend durch Büren an der Aare: Mit ihrem spannenden und abwechslungsreichen Spiel haben Marianna Hugi und Elisabeth Travaglini-Hugi eine kreative Idee realisiert.

● ●

> GUT ZU WISSEN

● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

Vor etwa einem Jahr stellen sie ihre Idee der Gemeindepräsidentin Claudia Witschi vor. Von Anfang an erhielten sie ein positives Echo und wurden bald vom Tourismus Büren, dem Stedtlileist und den Geschäften im Stedtli sowie von der Burgergemeinde unterstützt. Besonders freute

es die beiden, dass so viele Geschäfte aus dem Stedtli mithalfen, das Projekt zu verwirklichen, indem sie ein Feld oder eine Spielstation kauften und damit das Spiel bereichern. Eine Luftaufnahme des Stadtkerns von Emanuel Stotzer aus Büren dient als Spielgrundlage. Mit einem Würfel

und pro Mitspieler einem Figürchen kanns losgehen: Vom Start vor dem Schloss zieht man die Hauptgasse hinauf zur Stadtkirche und durch die Spittel- und Kreuzgasse wieder hinunter ins Ziel auf den Marktplatz beim Vennerbrunnen. Natürlich nicht so schnell. Blaue Pfeile mit zu den Ge-

schäften passenden Texten schicken einen mal flott mal fies im Spiel vor und zurück. Manche Felder lösen Stafetten quer durchs Stedtli aus, wobei man spielerisch die Restaurants, Läden und Sehenswürdigkeiten näher kennen lernt. Bei kniffligen Passagen, etwa bei der Holzbrücke, ist zuweilen

● ●

Durchwegs positives Echo

Wer auf der Suche nach einem originellen Geschenk ist oder das Aarestedtli auf einem kurzweiligen Trip spielerisch erkunden will, kann das Spiel bei der Infostelle von Tourismus Büren im Rathaus gratis beziehen.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

«Die Musik ist mein Leben» GRENCHEN Kurt Moos Gilomen kennt man in Grenchen. Manche mögen ihn, andere weniger. Ihn kümmert das wenig. Was er will, ist Musik machen und andere Menschen daran teilhaben lassen.

wohl bereits als Kind. «Ich bin mit drei Brüdern in der Miba aufgewachsen, dort wo früher viele kinderreiche Familien gelebt haben.» Hier herrschten rauhe Umgangsformen. «Und da habe ich gelernt, mich durchzusetzen.»

Ein kreativer Kopf

SABINE SCHMID (TEXT)

K

urt Moos Gilomen heisst er. Moos ist aber nicht etwa ein exotischer Zweitname, den seine Eltern ausgedacht haben, sondern ein Überbleibsel aus der Schulzeit. «Der langen Haare wegen haben mich etliche nur Moos genannt». Er fügt lachend hinzu: «Und viele nennen mich noch heute so.» Moos wurde dann auch Bestandteil des Bandnamens Rüebli & Moos. Rüebli heisst eigentlich Martin Walker. Auch er verdankt seinen Übernamen der Haarpracht, seiner roten - dies nur nebenbei.

Grenchen, das Dorf, die Stadt Kurt Moos Gilomen ist ein Grenchner - durch und durch, und ein Musiker mit Leib und Seele. Ein Heimweh-Grenchner, der sein heimatliches Nest mehrmals verlassen hat, aber immer wieder zurückgekehrt ist. Er lebte in Solothurn, Steinhof und Rothrist. Und nirgends hat es ihm so gut gefallen wie in Grenchen, selbst in Solothurn nicht. Was hat Grenchen, was die schöne Barockstadt an der Aare nicht hat. «Alles», sagt er und meint es so. «Grenchen hat den Charakter eines Dorfes und die Infrastruktur einer Stadt.» Das schätze er an Grenchen. Hier hat er ein Beziehungsnetz, das funktioniert. Und wenn Kurt Moos Gilomen etwas auf die Beine stellen will, dann kann er das. Und das tut er gerne. Er engagiert sich für die Kulturnacht. Er hat einst das Rockfest Gren-

Die Musik ist sein Leben. Kurt Moos Gilomen spielt in vier Bands, gibt Gitarrenunterricht und probt zwei bis drei Mal die Woche im hauseigenen Probelokal.(Bild: zVg.) chen ins Leben gerufen und heuer die dritte Auflage von Rock am Märetplatz organisiert. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu Gute. Für fünf Jahre plane er derartige Events. «Danach sehe ich meist kein Steigerungspotenzial mehr», so Gilomen. Oder die Organisation überragt den Aufwand, den ein Einzelner leisten kann. Schliesslich ist Kurt Moos Gilomen auch sonst sehr engagiert. Er besitzt und führt das Music Center Grenchen, gibt Gitarrenunterricht an der hauseigenen Musikschule und ist zu

60 Prozent Schulhauswart im Grenchner Schulhaus III.

Besser als ihr Ruf Sein vielseitiges Engagement bringt es mit sich, das er viel mit jungen Leuten zu tun hat. Und die seien besser als ihr Ruf. «Es kommt auch immer darauf an, wie man ihnen begegnet.» Wie man in den Wald ruft, so kommt es zurück. Dass er selber nicht überall mit offenen Armen empfangen wird, das ist sich Kurt Moos Gilomen bewusst. Aber es stört ihn nicht. Ob er

politisch engagiert sei, frage ich. «Nein, überhaupt nicht, dafür fehlt es mir an diplomatischem Geschick und Kompromissbereitschaft.» Das bringt es wohl auf den Punkt. Kurt Moos Gilomen ist direkt. Er polarisiert und von Autoritäten einschüchtern, das lässt er sich schon gar nicht. Man könnte auch sagen, er hat Durchsetzungsvermögen, ein gesundes Selbstbewusstsein, wie auch immer. Es mag hilfreich sein im Leben, wenn auch manchmal zum Stolperstein mutieren. Gelernt habe er das

Seine burschikose Art vermag trotzdem nicht darüber hinweg zu täuschen, das Kurt Moos Gilomen ein sehr kreativer Mensch ist, ein Familienmensch auch. Er ist geschieden, in festen Händen und hat zwei Kinder im Alter von 15 und 24 Jahren. Und er ist Musiker. Die Musik ist sein Leben, ihr ordnet er alles unter. Sie beschert ihm Gänsehaut. Eine Woche Malediven oder Musikgigs am laufenden Band. Der Entscheid wäre rasch gefällt. Zwei bis dreimal die Woche wird geprobt, in seinem Probelokal. Er ist Mitglied von mehreren Bands, nebst Rüebli & Moos, von der Cornerband, von Light Food und Campfire. 35 bis 40 Auftritte im Jahr bestreitet er. «Es waren auch schon an die 80.» Von der ganz grossen Karriere hat er trotzdem nie geträumt. Dazu ist er zu sehr Realist, am Boden geblieben. «Und ich hätte mir ein neues Hobby suchen müssen», lacht er. Kochen vielleicht. Das macht er nämlich auch sehr gerne, am liebsten aber gleich für eine ganze Horde. Er hat an vielen Skilagern gekocht, ist in einem Hobbykochclub - eigentlich sind es ein paar Freunde, die abwechslungsweise füreinander kochen. Und dieses Rüstzeug, das hat er übrigens mit 19 oder 20 Jahren im Grenchner Restaurant Steakhaus geholt. «Ich habe den Wirt gekannt und gefragt, ob ich helfen und ihm über die Schulter schauen darf.» Das hat er gemacht, an vielen Wochenenden, als sich andere junge Leute im Ausgang vergnügten ... Wer hätte das gedacht ...


Immobilien

Nr. 46 | Donnerstag, 13. November 2014

VERMIETEN

11

BELLACH Am Weidweg 1 verkaufen wir ein

7½-Zimmer Einfamilienhaus mit Garagen

BETTLACH – Buchenweg 2 Zu vermieten an bevorzugter, Wohnlage

BGF 278.3 m2, VP Fr. 1’800’000.–

3½-ZI.-WOHNUNG 앩 앩 앩 앩 앩

Die Liegenschaft befindet sich oberhalb des Dorfzentrums an sehr schöner und ruhiger Wohnlage. Das grosse Einfamilienhaus verfügt über einen Wintergarten, einen gedeckten Sitzplatz mit Pizzaofen und Grillfeuerstelle. Grosszügiger Wohnbereich, Cheminéeofen, moderne Küche, Bad mit Badewanne, Bad mit Dusche.

Mehrfamilienhaus mit 8 Wohnungen Balkon mit Aussicht aufs Grüne sonnig und ruhig gelegen Einbauschränke im Korridor Wohnzimmer mit separater Essecke

Mietzins Fr. 1020.– und NK Fr. 250.–

Verlangen Sie unsere detaillierte Verkaufsdokumentation!

Auskunft unter Telefon 032 645 10 71 (Fam. Brüngger, abends) www.grevit.ch

Zu vermieten per sofort oder 1. Dezember 2014 in Büren a. A.

4½-Zi.-Dachwohnung

Grenchen Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung schöne

2-Zimmer-Wohnung

mit Charme, 104 m², Bad frisch saniert. Nähe öV und Schule. Miete Fr. 1300.– exkl. HK/NK

Miete inkl. NK Fr. 790.– Telefon 079 423 49 49*

Telefon 078 705 10 16

Grenchen Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung schöne 3-Zi.-Maisonnette-Wohnung Preis inkl. NK Fr. 1050.– ✆ 079 423 49 49★

GRENCHEN An der Allmendstrasse 6 verkaufen wir eine

3½-Zimmer-Eigentumswohnung mit Garage und PP

VERKAUFEN GRENCHEN An erhöhter Lage, vermieten wir per sofort oder per 01. 04. 2015 zwei

3-Zimmerwohnungen im 1. OG und 2. OG Mietzins ab Fr. 880.– + 200.– NK – Balkon mit sensationeller Alpensicht – Grosszügig geschnittene Zimmer mit Laminat – Geschirrspüler – Garten mit Cheminée zur Mitbenützung

BGF ca. 100 m2, VP Wohnung Fr. 390’000.–, Garage Fr. 25’000.–, PP Fr. 15’000.– Die Wohnung wurde komplett neu renoviert. Neue Küche, grosses Wohnzimmer, Bad mit Badewanne, Balkon, Bastelraum (9 m2), eigene Waschküche und Keller. Die schöne 3½-Zimmerwohnung befindet sich im Nordwesten von Grenchen. Nähe Wald an sehr ruhiger Lage und bietet eine herrliche Aussicht auf die Alpenkette und das Aaretal. Verlangen Sie unsere detaillierte Verkaufsdokumentation!

Immoscout24-Code 3410952

ARCH GRENCHEN An zentraler Lage, in mitten des Stadtzentrums, vermieten wir eine 148 m2 grosse

3½-Zimmer Duplexwohnung im 3. OG. Die Wohnung verfügt über ein Cheminée, Badezimmer mit Waschmaschine/Tumbler sowie ein kleines Badezimmer mit Dusche und Badewanne im oberen Galeriegeschoss. Fr. 1’400.– + 300.– NK Immoscout24-Code 3411099

Am Zellweg 4 verkaufen wir ein

7½-Zimmer Einfamilienhaus mit Autounterstand BGF 228,6 m2, VP Fr. 970’000.– Die Liegenschaft befindet sich in einem ruhigen Wohnquartier am Dorfrand. Das grosse Einfamilienhaus verfügt über einen schönen Wintergarten und einen grossen Sitzplatz. Moderne Küche, Cheminéeofen, Leseecke, Bad mit Badewanne, separates WC mit Dusche. Verlangen Sie unsere detaillierte Verkaufsdokumentation!


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 13. November 2014 | Nr. 46

Foto: zvg. Tanja Baumberger in der Rolle der Yentl.

«Yentl – Geschichte einer Emanzipation»

• Tennis • Sauna/Dampfbad • Squash • Step/Aerobic/Dance • Fitness • Tischtennis • Solarium • Spielautomaten • Billard • 1 Restaurant • Boccia • 1 Pub

Fitness à discrétion!  Einzeleintritte  Monatsabonnemente  Machen

www.kakadu.ch ... der Film

• Kundenbetreuung • Ratenzahlung möglich • 10er- und Monatsabos!

Sie den Preisvergleich!

• Gratis-Probetraining vereinbaren bei der Réception, Tel. 032 645 11 11 • Einführungstraining mit Fitnesstest • Attraktive Eintrittspreise • Erstellung individueller Trainingsprogramme

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch

Die Theaterformation fe-m@il nimmt nach 2007 in diesem Jahr die erfolgreiche musikalisch inszenierte Lesung «Yentl» wieder auf. Am Samstag, 15. November, gastiert sie damit auch in Grenchen, im Girardsaal Bachtelen. «Yentl» wurde vor allem bekannt durch den gleichnamigen Film aus dem Jahr 1983, in welchem Barbara Streisand das jüdische Mädchen Yentl spielt, welches sich als Mann verkleidet, um an einer Talmudschule studieren zu können. Nach den Vorschriften im orthodoxen Judentum waren an diesen Schulen nur Knaben zugelassen. Die Geschichte, die der Film erzählt und auch die Bühnenfassung von fe-m@il aufnimmt, stammt ursprünglich aus der Feder des Nobelpreisträgers Isaac B. Singer und ist eigentlich die Geschichte einer frühen Frauenemanzipation und Selbstverwirklichung. Yentl ist eine Absage an den Fundamentalismus jeder Art und insofern, äusserst aktuell. Die musikalisch inszenierte Lesung von Tanja Baumberger (Gesang und Lesung) mit Marlis Walter (Klavier), Anna Katharina Trauffer (Violoncello) und Liliane Fluri (Violine) ist eine berührende, packende Story mit berauschenden Liedern. Grenchen, Sonderpädagogisches Zentrum Bachtelen, Girardsaal, Samstag, 15. November, 20.00 Uhr

Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

DONNERSTAG, 13. NOVEMBER 10.00–18.00 Uhr: Wintermärit. Kunsthandwerk in seiner ganzen Vielfalt. Viel Bekanntes und Neues liebevoll gestaltet. Eusebiushof, Schulstrasse 1.

20.00 Uhr: «Yentl»: Eine musikalisch inszenierte Lesung. Mit Tanja Baumberger (Gesang und Lesung), Marlis Walter (Klavier und musikalische Leitung), Anna Katharina Trauffer (Violoncello), und Liliane Fluri (Violine). Girardsaal.

18.00–22.00 Uhr: Donnerstagabend Bahnrennen. Spektakuläre Bahnrennen, Food & Drinks in einzigartiger Atmosphäre. Velodrome Suisse.

20.00 Uhr: Jahreskonzert. Das traditionelle Jahreskonzert der StadtMusik Grenchen verspricht auch dieses Jahr musikalische Höhepunkte. Parktheater.

FREITAG, 14. NOVEMBER

20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Doppelturnhalle Zentrum.

19.00–21.00 Uhr: «Schweizer Erzählnacht 2014». Mit der Grenchner Schauspielerin und Märchenerzählerin Sandra Sieber Geschichten hören und spielen.Für Kinder im Alter von 6 bis 8 (19–20 Uhr) und 9 bis 11 (20–21 Uhr). Lindenhaus, Lindenstrasse 29. 20.15–22.30 Uhr: Jobert und Pancetta: «Die graue Spinne».Die beiden Akteure geraten in Absurditäten, verstricken sich in Widersprüchen, ringen um Grösse und scheitern am Kleinen. Gotthelf hätte es so nicht gewollt. www.kleintheatergrenchen.ch. Schulhaus IV (Aula). 21.00 Uhr: Konzert von Dynamit Daze. Blues. Musigbar, Bielstrasse 7.

SAMSTAG, 15. NOVEMBER 9.00–14.00 Uhr: 20 Jahre Brockenstube Grenchen. Org.: Gemeinnützige Gesellschaft Grenchen. Brockenhaus, Bündengasse 5.

SONNTAG, 16. NOVEMBER 9.00 - 17.45: Quickline RollensprintFinale mit Autogrammstunde von Fabian Cancellara von 15–16 Uhr. Aus über 3400 Teilnehmern, welche an rund 80 Eventtagen in die Pedalen getreten sind, haben sich die schnellsten 120 Jugendlichen und Erwachsenen für den grossen Finaltag qualifiziert. Noch einmal wird es im Kampf um die schnellsten Zeiten in den jeweiligen Kategorien darum gehen, alles zu geben. Schnupperkurse auf der Bahn sowie im Trial und im Radball stehen im Angebot. Daneben wird der Veloparcours des BOB (Back on Bike) im Velodrome aufgebaut – hier kann an der persönlichen Fahrtechnik gefeilt werden. Im wahrsten Sinne des Wortes «Wild zur Sache» wird es beim Bull-Riding gehen. Velodrome Suisse.

11.15 Uhr: «Rolf Winnewisser». Führung durch die aktuelle Ausstellung mit Anna Leibbrandt. Kunsthaus Grenchen. 15.00–16.00 Uhr: Museumsführung mit dem Fokus «Familie Girard». Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

MONTAG, 17. NOVEMBER 20.10–21.40 Uhr: «Winterfit mit dem Damenturnverein Grenchen». Für Frauen ab 16 Jahren. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

DIENSTAG, 18. NOVEMBER 19.00 Uhr: Szenenspiel «Adolf Gschwind – ein Uhrenarbeiter erzählt». Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

MITTWOCH, 19. NOVEMBER Ab 6.00 Uhr: Live-Sendung von 6–10 Uhr und von 16–19 Uhr von Radio Canal 3 aus dem BGU-Bus Linie 25. Mit Live-Konzert von George. www.canal3.ch. BGU-Bus Linie 25.

StadtMusik lädt zum Jahreskonzert Geniessen Sie am Samstag 15. November 2014, 20.00 Uhr im Parktheater Grenchen einen Abend voller musikalischer Höhepunkte mit der StadtMusik Grenchen unter der Leitung von Rainer Ackermann. Die StadtMusik blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. So hat sich die Formation am kantonalen Musikfest, nach jahrelanger Abstinenz, gleich ins Mittelfeld gespielt. Kern des Jahreskonzerts ist das Stück «Pilatus: Mountains of Dragons» von Steven Reineke. Ein Blasorchesterwerk, mit dem Berg Pilatus im Herzen der Zentralschweiz zum Thema, das Sie in eine mythische Traumwelt zu versetzen weiss. Sabrina Furrer, Absolventin der Musikschule Grenchen, mit «Declaration for Trumpet» von Stephan Bulla ihr erstes grosses Solo vor Publikum. Weiter erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer eine musikalische Reise von Queen über ABBA bis zu Johann Strauss.

DEMNÄCHST

GEMEINDEVERSAMMLUNG

Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Wohlfahrt & Macht». Über die Uhrenindustrie und die Familien dahinter. Bis 27. August. Mi/Fr–So 14–17 Uhr.

Radstar Fabian Cancellara gibt am Sonntag von 15–16 Uhr im Velodrome Autogramme. (Bild: Keystone)

Bild: ZVG. Das Jahreskonzert der StadtMusik steht dieses Jahr unter dem Motto «Mountains» (Berge).

19.00 Uhr: Musizierstunde. Schulhaus IV, Schulstrasse 35.

AUSSTELLUNGEN/MUSEEN

17.00 Uhr: Fussball-Meisterschaftsspiel. 1. Liga Classic: FC Grenchen - FC Luzern II. Stadion Brühl, Brühlstrasse 21.

18.30–23.30 Uhr: Theaterabend. Ab 18.30 Uhr gibt es «Heisse Hamme» mit Kartoffelsalat. Um 20 Uhr spielt die Theatergruppe der Kolpingfamilie Grenchen das Theaterstück «Die riichi Tante Hedwig» von Jürg Bumbacher. Eusebiushof.

9.30–11.30 Uhr: «Chindaktiv – ä Halle wos fägt». Indoorspielplatz für Kinder bis 6 Jahre. Doppelturnhalle Zentrum.

Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Rolf Winnewisser – Das Druckwerk 1966–2014». Bis 25. Januar. Mi/Fr–So 14–17 Uhr.

3. Dezember, 19.30–21.30 Uhr: Genehmigung des Voranschlages 2015. Theatersaal im Parktheater.

FEUERWEHR-TELETHON 6. Dezember, 9.00–16.00 Uhr: Wie jedes Jahr sammelt die Stützpunktfeuerwehr Grenchen mit zahlreichen Attraktionen vor Ort für die Aktion «Telethon» für Menschen mit seltenen Erbkrankheiten. Zytplatz/Marktplatz.

GRENCHNER WEIHNACHTSMARKT 12.–14. Dezember: Geniessen Sie vom 12. bis 14. Dezember am 18. Grenchner Weihnachtsmarkt die gemütliche, weihnächtliche Marktstimmung mit vielen Lichtern, kulturellen und besinnlichen Höhepunkten. Ein Anlass für die ganze Familie. Marktplatz.

20141113 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 46/2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you