Page 1

P.P. 2540 Grenchen

16. Oktober 2014 | Nr. 42 | 74. Jahrgang

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. ar hb c i rre Erlimoosstrasse 3a he 4 2 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch ●

● ●

IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ●

Ausgezeichnet Der Chappeli Tüfel geht an ein neues Grenchner-Original

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Stützmauer

ANKAUF VON ALTGOLD / SILBER (Alter Schmuck, Besteck etc.) Fairer Preis! Tägliche Preisanpassung Sofortige Auszahlung in bar

WOCHENTHEMA

Alles im Zeichen der Kürbisse

Goldschmied Oliver Leuenberger Bettlachstrasse 3 2540 Grenchen • Tel. 032 652 45 44

GRENCHEN Am Freitag in einer Woche ist es wieder so weit: Die 18. Gränchner Chürbisnacht wird den Besucherinnen und Besuchern einmal mehr ein stimmungsvolles Herbstfest bescheren. SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

E

igentlich findet die Gränchner Chürbisnacht jeweils am letzten Freitag im Oktober statt. Dieses Jahr wäre das der 31. Oktober. Und das ist Halloween und ein Tag vor Allerheiligen. «Wir distanzieren uns von Halloween und möchten hierfür keine Plattform bieten», erklärt Marktchef und OK-Mitglied Kurt Seematter. «Ausserdem müssten die WerkhofArbeiter am frühen Morgen von Allerheiligen den Marktplatz aufräumen - das wollen wir nicht», ergänzt Seematter. Deshalb werde die Chürbisnacht heuer eine Woche früher stattfinden, am Freitag, 24. Oktober. Die Gräncher Chürbisnacht ist in Grenchen bereits zur Tradition geworden - «und ein super Anlass für die Stadt», beteuert Seematter. Ein Herbstfest, das bereits seit 18 Jahren stattfindet und jährlich immer mehr Besucherinnen und Besucher begeistert. 1200 Chürbis-Plaketten - je-

Am 24. Oktober steht die Gränchner Chürbisnacht auf dem Programm. de handbemalt von Mitarbeitenden des Netzwerk Grenchen - können im Vorverkauf in einigen Geschäften im Zentrum oder an der Chürbsinacht selber für fünf Franken erstanden werden. 500 Grenchner Schulkinder werden am traditionellen Lichterumzug teilnehmen. An die 1000 Schulkinder sind es insgesamt, die am Anlass engagiert sind, unter anderem mit dem Verkauf der Plaketten. «Den Lehrern in Grenchen muss man ein grosses Kompliment aussprechen, dass sie sich mit ihren Schülern eine Woche nach den Ferien so rege für die

Chürbisnacht einsetzen», sagt Kurt Seematter. Dank gebührt auch dem Gemüsebauer Willy Gloor aus Staad/Grenchen. Mitte Mai hat er unzählige Kürbisse ausgesät, und das mit Erfolg. Der trübe Sommer hat der reichhaltigen Aussaat glücklicherweise keinen Einbruch beschert: 593 Baby-Bear-Kürbisse, 188 fussballgrosse Kürbisse, vier Riesenkürbisse und mehrere Zierkürbisse konnten geerntet und für ihren Einsatz an der Gränchner Chürbisnacht vorbereitet werden.

Mit unseren Spezialisten aus der Region kommen Sie sicher durch den Winter!


2

Veranstaltungen

Donnerstag, 16. Oktober 2014 | Nr. 42

im Klubhaus an der Rebgasse 30b in Grenchen Freitag, 17. Oktober Samstag, 18. Oktober Sonntag, 19. Oktober

Grosser

Reichhaltiges KULINARISCHES ANGEBOT im «Dunnu-Beizli»

Obst- & Kürbismarkt

Geheiztes FESTZELT

Samstag, 18. Oktober 2014 9.00 –16.00 Uhr Früchte: Alle Äpfel, Birnen und Zwetschgen

SCHÖNE TOMBOLA, dank sehr grosszügiger Unterstützung des regionalen Gewerbes FAHRBETRIEB Spur H0 / H0m FREIER EINTRITT Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Fr. 2.30/kg Kürbisse: In allen Formen und Farben –

17.00 — 22.00 Uhr 10.00 — 22.00 Uhr 10.00 — 18.00 Uhr

Anreise öV: Ab Grenchen, Bahnhof Süd DIREKT mit BUSLINIE 21 oder 29 bis Haltestelle Grenchen, Rebhalde.

frisches Gemüse, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten

Hausgemachte Spezialitäten:

GRATIS-PARKPLÄTZE vorhanden

– div. Konfitüren, Sirup, Apfel- und Zwetschgenpunsch – Eigenbrände: Kirsch, Bäzi, Zwetschgen, Quitten und Birnen – kaltgepresstes Raps- und Sonnenblumenöl – Geschenkkörbe, nach Ihren Wünschen zusammengestellt

Attraktionen: – Schafscheren ab 10.00 Uhr mit Jan Allemann – Schaumosten mit Degustation – Rundgang Mutterkuhstall mit Kälber

Gratis im Öpfubeizli: – Öpfuchüechli und frischen Most ab Presse – Bratwurst vom Grill mit Buuräbrot Fr. 5.–

Th. + K. Vogt-Mengisen · Jurastrasse 115 · 2540 Grenchen Telefon 032 645 13 02

www. vogtobst.ch

Montag, 27. Oktober 2014, 20.00 Uhr

«Ziemlich beste Freunde» PA R K T H E AT E R GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Komödie nach dem gleichnamigen Film von Eric Toledano und Olivier Nakache, Bühnenfassung von Gunnar Dressler In der Schweiz lockte dieser Film (2012) mit seiner ungewöhnlichen und höchst amüsanten Geschichte um die Freundschaft zwischen einem adligen Tetraplegiker und seinem Pfleger aus der Banlieue über 1,4 Millionen Kinobesucher an. Aus dem Film hat der Autor Gunnar Dressler ein ebenso berührendes wie komisches Theaterstück gemacht. www.thespiskarren.de

Ticketverkauf: Ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) BGU / alle Poststellen (Vorstellungstag – 12.00 Uhr), Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Tel. 032 652 66 65 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 035 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


Amtliche / Kirche

Nr. 42 | Donnerstag, 16. Oktober 2014

KIRCHEN GOTTESDIENSTE

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikation Gesuchsteller

von Burg Markus Baumgartenstrasse 52, 2540 Grenchen Bauvorhaben Fassadenisolation Bauplatz Baumgartenstrasse 52 / GB-Nr. 1957 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 30. 10. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Kurth Bernadette, Römerbrunnenweg 28 A, 2540 Grenchen Bauvorhaben Anbau Autounterstand und Sitzplatzüberdachung Bauplatz Römerbrunnenweg 28A / GB-Nr. 1212 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 30. 10. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 16. 10. 2014

BAUDIREKTION GRENCHEN

Amtliche Publikation Stadtkanzlei Am Dienstag, 21. Oktober 2014, 17.00 Uhr, findet im Ratssaal des Parktheaters eine Sitzung des Gemeinderates statt. Die Verhandlungen sind öffentlich. 1. Pensionskasse der Stadt Grenchen: Strukturreform Änderung Statuten und Vorsorgereglement 2. Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung, Situationsanalyse Grenchen 2014 und Auftrag zur Erstellung eines umfassenden Konzepts 3. Projekt Konsolidierung Schulleitungsstrukturen Grenchen: Bericht und Antrag der Projektleitung an den Gemeinderat 4. Personal GLSG Schulen: Wiederbesetzung der Stelle Schulleitung Halden 80–100% Einsetzen eines Wahlausschusses 5. Neuorganisation SMKS: 2. Lesung 6. VERTRAULICH / NICHT VERÖFFENTLICHEN 7. Mitteilungen und Verschiedenes

REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 19. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst. «Das Missing Link» der Evolutionstheorie ist möglicherweise im Buch Daniel beschrieben. Predigt über das Buch Daniel, Kapitel 7. Pfarrerin Kornelia Fritz. Donnerstag, 23. Oktober 9.00 Uhr Chinderchile Zytglöggli. Markuskirche Bettlach Sonntag, 19. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst. Pfarrerin Katrin Bardet. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 18. Oktober 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. Sonntag, 19. Oktober 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache. 19.00 Uhr Adoray. Lobpreis für junge Christen in der Kapelle. Dienstag, 21. Oktober 9.00 Uhr Eucharistiefeier in der St.-Josefs-Kapelle. Mittwoch, 22. Oktober 19.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. Donnerstag, 23. Oktober 9.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt. 19.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. Freitag, 24. Oktober 8.00 Uhr Eucharistiefeier entfällt CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag, 19. Oktober 9.30 Uhr Eucharistiefeier mit Priesterin Sarah Böhm, anschliessend Kirchenkaffee. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 19. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm.

STADTKANZLEI GRENCHEN

Sonntag, 19. Oktober 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung. Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

Wildwoche

Montag, 13. bis Sonntag, 19. Oktober 2014 Wir verwöhnen Sie gerne täglich mit einem Wildmenü zwischen 11:30 und 13:30 Uhr. Donnerstagabend, 16. Oktober ab 17:30 Uhr Wild-Spezialmenü. Öffnungszeiten Restaurant Le Soleil: Montag bis Sonntag 09:00 bis 17:00 Uhr Donnerstag, 16. Oktober bis 21:00 Uhr

3


Gr enchen Üs he C hu e ts n W d or t

Die Kaufmann Transporte AG wurde 1965 durch Willy Kaufmann sen. gegründet: 1989 ging der Betrieb, der sich schnell einen guten Namen für Klein- und Mitteltransporte gemacht hatte, an Willy Kaufmann jun. über und wurde 1991 durch Thomas Kaufmann (3. Generation) sowie Schwiegersohn Jürg Müller erweitert. Ein nächster Meilenstein schreibt das Unternehmen im Jahr 1995 mit der Umwandlung in eine AG.

:

Seit Anfang 2013 sind wir, Ursula Alaya und mein Mann Ahmed Alaya die neuen Geschäftsinhaber. Die Firma beschäftigt heute drei Festangestellte sowie bis zu sechs Temporäre. Die Infrastruktur umfasst zwei Lastwagen, zwei 3.5-Tonnen-Nutzfahrzeuge, einen Bus sowie einen grossen Möbellift. Eingesetzt werden die Fahrzeuge für Transporte aller Art (ausser Lebendware, Kühlgut und Gefahrengut). Umzüge von A bis Z, Räumungen sowie Klaviertransporte oder Tresortransporte. An der Neckarsulmstrasse können Private oder Gewerbetreibende aber auch ihre Güter einlagern oder Verpackungsmaterial beziehen oder mieten. Ihr Kaufmann Transporte Team

HERZLICH WILLKOMMEN

Wir freuen uns auf Ihren Besuch Noemie Stettler, Fabienne Ruisi (Inhaberin) Brigitte Allemann und Lena Maeder Damen- und Herren Coiffeur Nail Studio

Blumenatelier Brigitte Allemann Bahnhofstrasse 41 2540 Grenchen Tel. 032 652 31 12

Bettlachstrasse 140 2540 Grenchen Telefon 032 652 29 00

Haben Sie folgende Beschwerden . . . Allergien (Hauterkrankungen, Heuschnupfen), Asthma bronchiale, Kopfschmerzen und Migräne, Nacken- und Rückenschmerzen, Tennis-, Golfarm, Schulter- Armsyndrom, Arthrosen, Wechseljahrbeschwerden, Stärkung und Stabilisierung der Körperabwehr

Akupunkturzentrum Grenchen hilft Ihnen weiter . . . Herr Dr. Weimin DAI 30 Jahre Erfahrung in Akupunktur und chinesischer Medizin Marktstrasse 1

032 652 23 70

Grenchen

www.akudai.ch Von allen Krankenkassen über Zusatzversicherung anerkannt Marktplatz 16 2540 Grenchen Tel. 032 652 12 21


Grenchen

Nr. 42 | Donnerstag, 16. Oktober 2014

5

Ein Walliser-Chürbisgeist richtet den Marktplatz ein GRENCHEN Am Freitag in einer Woche ist es wieder so weit. Grenchen lädt zur 18. Gränchner Chürbisnacht ein. Ein Anlass, der weit über die Uhrenstadt hinaus Anklang findet. Marktchef ist Kurt Seematter, mit ihm haben wir über den schönsten Tag im Grenchner Herbst-Kalender gesprochen. SABINE SCHMID (TEXT, BILD)

A

ls Marktchef organisiert Kurt Seematter die gesamte Infrastruktur auf dem Grenchner Marktplatz. «Die 63 Standbetreiber, die sich angemeldet haben, können am 24. Oktober ab 14 Uhr ihren fixfertigen Stand beziehen», erklärt Seematter. Er und seine Helfer vom Grenchner Werkhof fangen ab 12 Uhr mit dem Aufbau an. Am frühen Samstagmorgen wird alles wieder abmontiert. Kurt Seematter ist seit drei Jahren Marktchef und seit dem auch einer der acht Chürbisgeister. So nennen sich die OK-Mitglieder der Gränchner Chürbisnacht. ●

Wochenthema

● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Als Grundlage für den Aufbau dient ein nummerierter Grundrissplan, auf dem jeder Stand, aber auch die Wasserzapfsäulen oder der genaue Standort der allgemeinen Festbänke aufgezeichnet sind. «Wir versuchen, so gut als möglich alle Wünsche der Standbetreiber zu berücksichtigen», sagt

Noch ist er leer - bald aber wird Marktchef Kurt Seematter zusammen mit dem Werkhof-Team den Platz für die 18. Gränchner Chürbisnacht vorbereiten. Seematter. Auch schaue er, dass nicht zwei Bratwurststände nebeneinander stehen. Und wer bereits im Vorjahr einen Stand hatte, dem wird im nächsten Jahr nach Möglichkeit derselbe Standort wieder zugewiesen. «Das wird in den meisten Fällen auch so gewünscht.»

Kürbis in allen Varianten Etwas mehr als die Hälfte der Stände bieten übrigens kulinarische Köstlichkeiten an, und nicht immer aber oft, sind Kürbisse in irgendeiner Form

darin verarbeitet. Da gibt es natürlich den Klassiker, die Kürbissuppe, aber auch Kürbis-Bratwurst, Kürbis-Chilicon-Carne, Kürbisbier und viele andere feine Kürbisspezialitäten. Andere Angebote kommen ohne Kürbis aus, sind aber nicht minder beliebt: Ein Raclette zum Beispiel (am WalliserStand), eine Cervelat oder ein Steckenbrot, ein Klassiker, den man sich am offenen Feuer gleich selber braten kann. Hier kann man sich auch aufwärmen, sollte das Wetter eine kühlere Nacht vorsehen.

Sicherheit gewährleistet «Und damit man sich zum Essen und Trinken gemütlich hinsetzen kann, stellen wir in der Mitte des Marktplatzes Festbänke auf.» Damit sei man in den letzten drei Jahren gut gefahren. «Besser, als wenn jeder Stand eigene Tische aufstellt», so Kurt Seematter. So ist ausserdem die Durchfahrt für die Feuerwehr, Ambulanz und Polizei gewährleistet. Denn auch die Sicherheitsvorkehrungen gehören ins Ressort von Marktchef Kurt Seematter. Für den ehemaligen Leh-

rer ist dieses Ehrenamt eine Tätigkeit von vielen, denen er sich seit seiner Pensionierung widmet. «Langweilig wird es mit Sicherheit nicht.» Und: «Ich schätze es, jeden Tag frei einteilen zu können.» Er denkt aber auch gerne zurück. «Meine Lehrerjahre waren sehr interessante Jahre», so Seematter. Er möchte keinen Tag davon missen und schätzt es, wenn ehemalige Schülerinnen und Schüler auf ihn zukommen, ihn grüssen und mit ihm ins Gespräch kommen. Engagiert bleibt er auch für die Schule nach wie vor. «Ich mache weiterhin alles, was mit Töpfern zu tun hat.» Kurt Seematter ist Walliser, das hört man nach wie vor, auch wenn er bereits seit vierzig Jahren in Grenchen lebt. Auf die Frage, warum er damals nach Grenchen gekommen sei, sagt Seematter pathetisch: «Wo mich die Liebe treibt, ist mir kein Weg zu weit!», und lacht. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Man hört oft den Schalk in seinen Worten, aber auch viel Lebensfreude und die Fähigkeit, sich zu engagieren und dann mit Leib und Seele dabei zu sein. Halbe Sachen, das gibt es bei Kurt Seematter nicht. Auch politisch war er in Grenchen sehr engagiert. Er war zwölf Jahre im Gemeinderat, wovon acht Jahre lang als Vizestadtpräsident. Seit 2005 ist er nun parteilos. «Ich interessiere mich aber nach wie vor für das politische Geschehen.» Er lässt sich nicht so leicht in ein Schema zwängen, er geniesst die Freiheit auf allen Ebenen, auch musikalisch, dann etwa, wenn der einstige Leiter des Grenchner Männerchors in seinem «Müüsigrüüm» musiziert und so richtig auf die Saiten haut...

4 Fragen an Jürg Allemann, Vorstandsmitglied Verein ProGrenchen

Windkraft braucht wenig Platz aber viel Raum GRENCHEN Der Verein ProGrenchen will den Natur- und Erholungsraum auf dem Grenchenberg erhalten und den Bau der geplanten Windkraft-Anlage verhindern. Nächsten Dienstag findet dazu eine Infoveranstaltung statt. SABINE SCHMID (TEXT)

H

err Allemann, was spricht gegen die geplante Windkraftanlage auf dem Grenchenberg? Der Verein ProGrenchen hat sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Projekt auseinandergesetzt und kommt zum Schluss, dass sehr viel dagegen spricht. Windkraft kann auf dem Grenchenberg, eigentlich in der ganzen Schweiz, nicht optimal genutzt werden. Die Schweiz setzt sich stark gegen die Zersiedelung ein, um ökologischen Raum zu erhalten. Naturnahe Landschaften wie die Juraschutzzone beispielsweise, die man 1942 eingerichtet hat. Sie ist von besonderem Wert und darf nicht von Industrieanlagen zerstört werden. Und wenn die Befürworter argumentieren, eine Windkraftanlage sei platzsparend, stimmt das so nicht. Sie benötigt zwar nicht viel Platz, das ist richtig, sie nimmt aber viel Raum ein. Die Lärm- und Infraschall-Emmissionen sind beträchtlich und beanspruchen eine Fläche so gross wie die Stadt Grenchen. Und darüber sind die Leute zu wenig informiert. Sie kritisieren also, dass die Grenchner Bürger zu wenig über das Projekt

Jürg Allemann, Vorstandsmitglied Verein ProGrenchen ●

INFOVERANSTALTUNG

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Windkraft Grenchenberg Datum 21. Oktober Beginn 19 Uhr Ort Eusebiushof Veranstalter Verein ProGrenchen, www.progrenchen.ch

● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Wo Windkraft Sinn macht: In Norddeutschland an der Nordseeküste und auch im Landesinnern sind Windparks seit Jahren die Regel. Eine Turbine kann den durchschnittlichen Jahresstrombedarf von 570 Haushalten abdecken. (Bild: Joseph Weibel)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

wissen. Ist das der Grund, weshalb Sie für nächste Woche eine Infoveranstaltung einberufen haben? Ja, wir wollen die Leute informieren. Wir wollen alle Aspekte auf den Tisch legen. Das haben die Befürworter unserer Meinung zu wenig, zu ungenau getan. Mit der geplanten Windkraftanlage wird nicht nur eine Schutzzone zerstört. Es drohen auch gesundheitliche Risiken für Mensch und Tier, aufgrund der erwähnten Lärmemissionen. Und auch finanziell ist das Projekt nicht tragbar. Die SWG ist eine öffentlich-rechtliche Institution, für externe Kosten wie Erschliessung und andere Massnahmen werden die

Grenchner Bürger zur Kasse gebeten. Und rechnet man den Stromertrag mit der sogenannt grauen Energie auf, resultiert daraus ein Nullsummenspiel: Bei sechs Anlagen werden rund 10’000 Tonnen Material 900 Meter auf den Berg gefahren. Auch der Rückbau kostet Energie und Geld. Windkraft ist schlicht und einfach die falsche Technologie im Binnenland Schweiz... Auf welche erneuerbaren Energien setzen Sie? Auch bei Sonnenenergie ist der Anteil der grauen Energie beträchtlich? Das ist wohl richtig, ja. Wir denken,

● ●

dass das grösste Potenzial in der Energieeffizienz liegt, durch Gebäudesanierungen kann noch viel Energie eingespart werden. Ausserdem gibt es andere erneuerbare Energiequellen, die in der Schweiz viel mehr Sinn machen als Windkraft und da gehört die Sonnenenergie dazu. Das geschätzte ungenutzte Potenzial an Elektrizität im Kanton Solothurn wird auf 1’800 GWh/a geschätzt, wobei die Sonnenenergie mit 567 GWh/a, die tiefe Geothermie mit 320 GWh/a und die dezentralen WKK-Anlagen mit 575 GWh/a an der Spitze stehen. Die Elek-

trizität aus der Kehrichtverbrennung wird auf 85 GWh/a geschätzt. Aber wir sind keine Energie-Experten. Wir setzen uns in erster Linie für den Schutz des Natur- und Naherholungsgebietes auf dem Grenchenberg ein und informieren die Bevölkerung über die Gefahren und Risiken der geplanten Industrieanlagen in der Juraschutzzone. Warum kommen Sie mit Ihren Einwänden erst jetzt - auch das wurde in der Vergangenheit kritisiert? Als Bürger ist man diesbezüglich immer im Nachteil. Während die Projektleiter bereits viel Vorarbeit geleistet haben und dann mit Hochglanzbroschüren ihren Auftritt haben, müssen wir uns zuerst organisieren, Geld auftreiben, Forschungen vorantreiben, Studien in Auftrag geben. Das alles braucht Zeit. Deshalb kommen wir «erst» jetzt damit. Aber noch früh genug, um mit einer Einsprache das Projekt Windkraft in der Juraschutzzone zu hinterfragen.


er g ti s n ü g n te s o k ie S n re h Fa Wintercheck 26 Punkte Fr. 55.– Winterradwechsel Räderlagerung möglich Frühzeitiger Winterservice erhöht Ihre Sicherheit!

Ueberland-Garage M. Meyer AG Bielstrasse 21 – 2545 Selzach Tel. 032 641 13 69 – Fax. 032 641 30 47

www.ueberland-garage.mehrmarkeen.net

EINLADUNG ZUR HERBSTAUSSTELLUNG Samstag, 18. Okt. 2014 10.00–18.00 Uhr Sonntag, 19. Okt. 2014 10.00–17.00 Uhr Der Winter steht vor der Tür, wir offerieren Ihnen Winterräder/Pneus zu attraktiven Preisen in unserer Garage an der Leimenstrasse 7, Grenchen

2540 Grenchen

|

Tel. 032 652 60 70

Die Mazda-Garage mit langjähriger Erfahrung freut sich auf Ihren Besuch.

Garage Thomi AG

Zu verkaufen Citroen C 4 Picasso 1,6 HDi Attr. 6G, Modell 8. 2012, grau met., 35 000 km Fr. 17 950.– Citroen C 4 Picasso 2,o HDi Excl. Aut6, Modell 7. 2011, grau met., 52 000 km Fr. 21 850.– Citroen C 4 Gr. Picasso 1,8 16V SX 5G, Modell 1. 2007, grau met., 99 000 km Fr. 9500.–

Leimenstrasse 7 - 2540 Grenchen - 032 652 60 30 garagethomi@bluewin.ch www.garagethomi.ch

Wir sind auch nach der Garantiezeit für Sie da! Ihr Profi für Reparaturen/Service für Fahrzeuge der Volkswagengroup

Citroen C 4 Gr Picasso 1,6 VTi Attr. 5G, Modell 8. 2011, silver met., 43 000 km Fr. 13 950.–

Audi

Citroen C 4 Gr Picasso 1,6 HDi Essent. 5G, Modell 5. 2010, grau met., 52 000 km Fr. 14 850.– Citroen C 4 Gr Picasso 1,6 HDi Essent. 5G, Modell 7. 2010, silver met., 77 000 km Fr. 13 850.– Citroen C 4 Gr Picasso 1,6 HDi Swiss Aut6, Modell 7. 2011, silver met., 115 000 km Fr. 13 500.–

ŠKODA

VW

Technik braucht Service und Unterhalt, das ist unser Leitsatz für die Werkstatt. Testen Sie uns! A. Schneeberger

2540 Grenchen

|

Tel. 032 652 60 70

Leuzigenstrasse 5 2540 Grenchen, Tel. 032 645 42 43 www.teamgarage-as.ch


8

Immobilien

Donnerstag, 16. Oktober 2014 | Nr. 42

VERMIETEN Wir vermieten in Grenchen an ruhiger, guter Lage

3-Zimmer-Wohnung Fr. 920.– mtl. plus Fr. 170.– NK a conto Im 2. Stock, mit optimaler Besonnung. Eine langjährige und ruhige Mieterschaft freut sich auf passende Bewohner. Kontakt für Besichtigungtermin: Petra Marti Immo GmbH, Lohn-A. Tel.-Nr. 032 677 01 26 Immoscout24-Code: 2495427

Immobilien – Treuhand GRENCHEN – Hohlenstrasse 8 Zu vermieten Zu vermieten am Kilchmattweg 5 in Büren a. Aare ruhiges Quartier, sonnig auf 1. Dezember 2014 4-Zimmer Wohnung, Hochparterre Parkettböden, Glaskeramik, GS Bad neu Preis: Fr. 1050.– plus Fr. 220.– NK Akonto Hauswart im Nebenamt

1- und 2-Zimmer-Wohnung – ca. 30 bzw. 57 m² – Platten- und Laminatboden – Geschirrspüler/Glaskeramikherd/Mikrowelle – Bad/WC – Täferdecke – Einbauschrank/Garderobe – grosser Balkon

(Entsch. gem. Absprache) Garage vorhanden zu Hauwartwohnung

Miete 1-Zimmer-Wohnung Fr. 545.– + 125.– akonto NK

sowie auf Anfang Januar 2015 frisch renovierte 3-Zimmer-Wohnung, Hochparterre Preis: Fr. 920.– plus Fr. 180.– NK Akonto Interessenten melden sich bitte unter Tel. 032 331 98 66, Frau Stucki oder Tel. 032 351 33 04, Frau Rüfli

Miete 2-Zimmer-Wohnung Fr. 795.– + 170.– akonto NK Carolina Marthaler 032 623 71 85 Weissensteinstrasse 71 4503 Solothurn info@immopart.ch www.immopart.ch

Grenchen Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung schöne 3-Zi.-Maisonnette-Wohnung Preis inkl. NK Fr. 1050.– ✆ 079 423 49 49★ Grenchen Zu vermieten ab sofort an der Kirchstr. 51, in der Nähe von Schule, Bahnhof, Zentrum, sehr schöne und helle

☺ 3-Zi.-Dachwohnung Bodenbeläge Platten und Laminat Mietzins Fr. 830.– + NK Fr. 210.– AT Allemann Treuhand GmbH Telefon 032 645 35 70

In Grenchen, Solothurnstr. 58, zu vermieten ab sofort oder nach Vereinb. renovierte, schöne, helle, zentral gelegene

4-Zimmer-Wohnung im 3. Stock. Mietzins inkl. Nebenkosten und Autoeinstellplatz (Tiefgarage) total Fr. 1060.–. Auskunft: Dr. G. Zumsteg (Eigentümer), Telefon nachmittags 041 711 23 60, A. Schwab, Eisenwaren AG (vor Ort), Telefon 032 653 84 84

Grenchen Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung schöne

2-Zimmer-Wohnung Miete inkl. NK Fr. 790.– Telefon 079 423 49 49*

BETTLACH – Buchenweg 2 Zu vermieten an bevorzugter, sonniger und ruhiger Wohnlage per sofort bzw. nach Vereinbarung

3½-ZI.-WOHNUNG 앩 Mehrfamilienhaus mit 8 Wohnungen 앩 Balkon mit Aussicht aufs Grüne 앩 Einbauschränke im Korridor vorhanden 앩 Wohnzimmer mit separater Essecke Mietzins Fr. 1020.– und NK Fr. 210.– Auskunft unter Telefon 032 645 10 71 (Fam. Brüngger, abends) www.grevit.ch

In Grenchen, Solothurnstrasse 58, zu vermieten ab sofort oder nach Vereinb.

Einstellplätze in Tiefgarage (2 Hallen) Miete je nach Halle Fr. 100.– bzw. 110.– Auskunft: Dr. G. Zumsteg (Eigentümer), Telefon nachmittags 041 711 23 60, A. Schwab, Eisenwaren AG (vor Ort), Telefon 032 653 84 84


9

Grenchen / Seeland

Nr. 42 | Donnerstag, 16. Oktober 2014 Im Streiflicht: Übergabefeier des Chappeli Tüfel

Ein neues Grenchner Original

D

ie Auszeichnung «Chappeli Tüfel für ein Grenchner Original», die seit 1987 verliehen wird, geht an Brigitte Stettler. Die Stadtbibliothekarin gilt als kompetente, freundliche Bücherfachfrau. Die Mitbegründerin des Kleintheaters und ehemalige Präsidentin der Literarischen Gesellschaft äusserte sich als Autorin auch zu politischen Themen und lieferte bemerkenswerte Beiträge in diversen Publikationen.

Für Sie unterwegs Stefan Kaiser

Preisträgerin Brigitte Stettler (Mitte) flankiert von (vlnr) Gastgeber und Preisträger 1998 Ernst Thomke, KomiteeSekretär René Finger, Komitee-Präsident Hubert Bläsi und Sponsorenvertreter Tony Broghammer.

Enge Freundinnen der Preisträgerin: Maya Karlen und Regula Lüthi.

Alice und Emil Blümli (Preisträger 2012).

Chappeli Tüfel von 1994, 2002 und 1990: Teddy Buser, Toni Brechbühl und Rainer W. Walter.

Stadtpräsident François Scheidegger mit Gattin Veronika Scheidegger.

Bürgergemeinde-Vizepräsident Hanspeter Crivelli mit Gattin Heidi.

Uschi und Dagobert Cahannes (Preisträger 2011).

Das zweitälteste Chappeli-Tüfel-Kommissionsmitglied Hansjörg Werder mit Margrit Kaufmann, Witwe des im vergangenen Jahr verstorbenen Hans Kaufmann (Preisträger 1991).

Erinnerung an Mobilmachung vor 100 Jahren ●

BÜREN AN DER AARE An den drei verbleibenden Oktoberwochenenden erinnert in Büren an der Aare eine Ausstellung an die Mobilmachung der Schweiz im Sommer 1914, und zwar anhand von zwei Schweizer Persönlichkeiten, deren Leben und Schaffen im Mittelpunkt stehen.

wirtschaftlichen Interessen zu gewährleisten.

● ●

INFOS ZUR AUSSTELLUNG

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

Else Züblin-Spiller (1881-1948) Im Jahr der Mobilmachung war Else Züblin-Spiller 33 Jahre alt. Sie hat drei Jahre zuvor als Redaktorin bei der Schweizerischen Wochenzeitung angefangen und später den Pressedienst der Heilsarmee geleitet. Bereits im Herbst 1914, also nur ein paar Monate nach der Mobilmachung, hat sie den «Schweizer Verband Soldatenwohl» gegründet und im Jura die ersten alkoholfreien Soldatenstuben eröffnet. Bis zum Ende des Kriegs 1918 entstanden an der Schweizer Grenze rund 700 Soldatenstuben. Die Soldaten konnten hier ihre Freizeit mit Reden, Schreiben (es gab kostenloses Briefpapier) und Zeitungslesen verbringen. Neben dem Grundsatz der Abstinenz galt im Verband auch der Grundsatz der Gemeinnützigkeit: die Preise in den Soldatenstuben waren niedrig und es gab keinen Konsumzwang.

D

Else Züblin-Spiller auf Studienreise in Amerika, 1919. (Bild: Gosteli-Stiftung, AGoF, Bestand

Charles L’Eplattenier (1874-1946)

SV, 180-605-06)

Auch Charles L’Eplattenier lebte und wirkte während des Ersten Weltkriegs in der Schweiz. Er war ein überzeugter Patriot, interessierte sich für Geschichtsmalerei und verbrachte fast 20 Jahre seines Lebens damit, das Schloss Colombier im Kanton Neuenburg mit historischen Malereien zu schmücken. Zu seinen berühmtesten Schülern zählte übrigens der Architekt Le Corbusier. Während des Kriegs erhielt L’Eplattenier auch den Auftrag einen Helm für die Schweizer Soldaten zu fertigen, die bisher nur das Käppi trugen. Den Stahlhelm eingeführt haben die Deutschen, nachdem viele Soldaten

Die Schweizer Mobilmachung Zuvor, am 28. Juni 1914, wurde in Sarajevo das österreichische Thronfolgerpaar ermordet. Einen Monat später erklärte Österreich-Ungarn Serbien den Krieg. Ende Juli erfolgte in Russland die Vollmobilmachung und in Deutschland sprach man von drohender Kriegsgefahr. Deshalb beschloss der Bundesrat am 31. Juli die Pikettstellung der Armee. Das heisst, alle Wehrmänner sollten sich bereit machen und die Gemeinden wurden aufgefordert, Pferde, Maultiere und

Requisitionswagen einer Vormusterung zu unterziehen. Nachdem sich die Lage zwischen den Grossmächten im Verlauf des Tages weiter zuspitzte, veranlasste das Schweizerische Militärdepartement am 3. August die Mobilmachung. Die Bundesversammlung beschloss die Neutralität der Schweiz zu bewahren und übergab dem Bundesrat die unbeschränkte Vollmacht, alle notwendigen Massnahmen zu treffen, um die Sicherheit, Unversehrtheit und Neutralität der Schweiz und auch ihre

L’Eplattenier / Züblin-Spiller, zwei Schweizer Persönlichkeiten während des Ersten Weltkriegs. Ausstellung im Spittel in Büren an der Aare 17. bis 19. Oktober, 24. bis 26. Oktober, 31. Oktober bis 2. November Freitags 18 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Die Vernissage zur Ausstellung findet heute Abend um 19.30 Uhr in der Kirche von Büren an der Aare statt. Zur Eröffnung spricht Dr. Jürg StüssiLauterburg, Chef der Bibliothek am Guisanplatz. Anschliessend referieren Christian Féraud vom Institut für Kunstwissenschaft Zürich, und Silvia Bühler, Leiterin der Gosteli-Stiftung, über die beiden Persönlichkeiten Charles L’Eplattenier und Else Züblin-Spiller. Anschliessend Besichtigung der Ausstellung und Apéro im Spittel.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

SABINE SCHMID (TEXT)

ie Ausstellung gewährt Einblick in das Leben von zwei Schweizer Persönlichkeiten, die während des Ersten Weltkriegs gelebt und sich mit ihrem Schaffen auch verdient gemacht haben. Else Züblin-Spiller (1881-1948) und Charles L’Eplattenier (1874-1946). Sie hat im Jura die ersten alkoholfreien Soldatenstuben eröffnet und engagierte sich in Frauenbewegungen. Er war Maler und Bildhauer und einer der wichtigsten Vertreter des Schweizer Jugendstils (Art nouveau). Die Ausstellung, die im August bereits in der Bibliothek am Guisanplatz in Bern und im September im Militärmuseum im Schloss Colombier (NE) gastierte, macht nun einen letzten Halt im Spittel in Büren an der Aare. Heute Abend findet die Vernissage statt. Um 19.30 Uhr eröffnet Dr. Jürg Stüssi-Lauterburg, Chef der Bibliothek am Guisanplatz, die Ausstellung in der Kirche von Büren an der Aare. Sie soll an die Mobilmachung der Schweiz im Sommer 1914 erinnern. Das war vor genau hundert Jahren, am 3. August um genau zu sein.

● ●

tödliche Kopfverletzungen erlitten aufgrund herumfliegender Granatsplitter. L’Eplatteniers Helmentwurf kam überall gut an, sodass er diesen 1917 patentieren liess. Bei der Produktion der ersten Serie gab es allerdings Probleme, das benötigte Stahlblech war rar und aufgrund seiner Härte schwierig zu verarbeiten. Der Bundesrat entschloss sich schliesslich für ein anderes Modell, das dem deutschen Modell nachempfunden war. In der Folge verklagte L’Eplattenier den Bund auf 22’000 Franken Schadenersatz. Einen tieferen Einblick in diese beiden spannenden Lebensgeschichten gewährt die Ausstellung in Büren an der Aare. Quelle: Flyer zur Ausstellung


10

Immobilien

Donnerstag, 16. Oktober 2014 | Nr. 42

VERKAUFEN Betreibungsrechtliche Grundstückssteigerung Durch das Betreibungsamt Seeland, Dienststelle Seeland, Stadtplatz 33, 3270 Aarberg, wird am Dienstag, 25. November 2014, 9.30 Uhr im Sitzungszimmer, Amtshaus, 1. Stock, auf Begehren der Grundpfandgläubigerin nachfolgend aufgeführtes Grundstück öffentlich versteigert: 3294 Büren a. A. GBBL. Nr. 685 Gartenanlage, Hofraum, 128 m² Wohnhaus/Bäckerei, 156 m², Kreuzgasse 4 Garage, 46 m², Graben 1 Schätzung: Fr. 775 000.– Amtlicher Wert: Fr. 662 500.– Büren a. A. mit ca. 3230 Einwohnern ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und ist nahe an der Autobahn A5 mit eigener Ausfahrt gelegen. Büren verfügt über ein schmuckes Zentrum, worin sich die Liegenschaft befindet. Nebst den Sehenswürdigkeiten sind viele Einkaufsmöglichkeiten verfügbar. Unter den Bögen finden Sie kleine Läden, die Kunst- oder Gebrauchsgegenstände anbieten. Rund ums Städtchen sind auch diverse Geschäfte und Firmen angesiedelt, welche Dienstleistungen und Grosshandel beherbergen. Diese Möglichkeiten tragen dazu bei, dass die Gemeinde als Subzentrum der Region florieren kann. Die Schulen in Büren bieten Kindertagesstätten, Kindergarten, Primar-, Sekundar- und Realklassen an. Weitere relevante Informationen können auf der Homepage www.bueren.ch abgefragt werden. Schätzungsbericht und Steigerungsbedingungen können über die Website www.schkg-be.ch abgefragt werden. Die Besichtigung der Liegenschaft erfolgt nach telefonischer Voranmeldung beim Betreibungsamt Seeland, Dienststelle Seeland, 3270 Aarberg, auf Telefon 032 391 23 33 bis 21. Oktober 2014, 16.00 Uhr. Besichtigungstermin: 22. Oktober 2014, 11.00 Uhr. Betreibungsamt Seeland Dienststelle Seeland HP. Küffer

Stellenmarkt

Tischlein deck dich sucht freiwillige/n Fahrer/in (ab Grenchen) Tischlein deck dich sammelt nicht mehr verkäufliche, einwandfreie Lebensmittel ein und verteilt diese an armutsbetroffene Menschen in der Schweiz. www.tischlein.ch Für die Belieferung der Abgabestellen in der Region Mittelland suchen wir

eine/einen freiwilligen Fahrer/in Ihre Zeitinvestition: Übernahme von 1 bis 2 Touren (jeweils Halbtage), ab Grenchen Voraussetzung: Sie verfügen über einen Führerausweis Kategorie B Kontakt: Franziska Bärtschi, Leiterin der Plattform Mittelland Grenchen Tel. 079 762 11 46 / E-Mail: franziska.baertschi@tischlein.ch

Wir suchen für unsere Physiotherapie-Praxis eine

Medizinische Praxisassistentin/ Sekretärin mit KV-Abschluss 50–60% Wir sind ein Team mit neun Physiotherapeuten und zwei Sekretärinnen. Ihre Aufgaben Planung der Termine in der elektronischen Agenda, telefonisch und direkt in der Praxis. Unterstützung der Therapeuten bei administrativen Arbeiten. Erledigung Sekretariatsarbeiten. Abklärung von Kostengutsprachen. Leistungserfassung und Fakturieren. Allgemeine Praxisarbeiten. Ihr Profil Sie sind eine belastbare, engagierte Persönlichkeit mit Organisationstalent. Sie haben eine geduldige, empathische Art. Sie verfügen über eine Ausbildung als medizinische Praxisassistentin, Kauffrau oder einen vergleichbaren Hintergrund.

Mit diesem Fahrzeug sind Sie unterwegs!

Unser Angebot Selbstständiges Arbeiten. Es erwartet Sie eine abwechslungsreiche Arbeit in einem lebhaften Betrieb mit einem aufgestellten Team. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Adi van Minnen Telefon 032 652 28 27 info@physiotherapie-grenchen.ch Gerne erwarten wir Ihre Bewerbung A. van Minnen Physiotherapie Postmarkt Kirchstrasse 1 2544 Grenchen


11

Menschen

Nr. 42 | Donnerstag, 16. Oktober 2014

Sternstunden auf dem Untergrenchenberg UNTERGRENCHENBERG Die Jurasternwarte lädt am Wochenende zu Tagen und Nächten des offenen Daches, und es sieht gut aus, dass zumindest am Samstag diverse interessante Himmelskörper beobachtet werden können.

heimnisse der Astronomie für Jung und Alt angesammelt. Hugo Jost und sein Team produzieren aus eigenen Fotos und Videos sowie aus Bildern und Filmen von Nasa und Esa immer wieder interessante Dokus. Ein aktuelles Thema ist die Mission der EsaRaumsonde Rosetta, an der auch die Uni Bern beteiligt ist. Im August hat Rosetta den rund vier Kilometer langen Kometen 67P/Tschurjumov-Gerassimenko erreicht und soll im November eine kleine Landefähre runter schicken. Hierzu findet sich in der Jurasternwarte viel anschauliches Informationsmaterial. Neben diversen Modellen zu den Grössenverhältnissen und Distanzen der Planeten unseres Sonnensystems gibts auch viel Bastelmaterial, etwa zum Projizieren von Sternenbildern an die Zimmerdecke. Und schliesslich dient die Jurasternwarte den Sternen am Himmel auch als Herberge. Wenns draussen regnet oder schneit und das Wetter selbst den Himmelsgestirnen zu garstig ist, passiert etwas Sonderbares: Löscht man das Licht im Schauraum entdeckt man, dass sich die Sternbilder hierher an die Zimmerdecke verkrochen haben und sich weiterhin von uns beobachten lassen.

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

W

as vielleicht nicht viele wissen: Auf dem Grenchenberg hat es neben schönen Wanderwegen, einigen Berggasthöfen und bald einem Windpark, der die halbe Stadt mit Strom versorgen könnte, auch ein gut ausgerüstetes stellares Observatorium. Gegenüber dem Bergrestaurant Untergrenchenberg steht die 1976 erbaute Jurasternwarte, ein unscheinbares beiges Häuschen, dessen Innenleben den Blick in die unendlichen Weiten des Weltalls und auf Planeten, Sterne und Galaxien ermöglicht, die noch nie ein Mensch bisher betreten hat. Am Freitag und Samstag, 17. und 18. Oktober lädt das Team um Stiftungspräsident Hugo Jost alle Interessierten zu einem «Tag und zwei Nächten des offenen Daches» ein. Und obwohl der Wetterbericht vorerst nur für den Samstag eine ziemlich sternenklare Nacht voraussagt, kommen interessierte Sternengucker auch am Freitag auf ihre Kosten.

Sonne und Kometen im Fokus Unter dem wegschiebbaren Dach der Jurasternwarte sind auf Betonsockeln diverse Teleskope mit Kameravorrichtungen sowie ein Sonnenreflektor montiert, die vielfältige Beob-

Ein Mann mit extremem Weitblick: Hugo Jost, Stiftungspräsident der Jurasternwarte auf dem Untergrenchenberg. achtungen des Sternenhimmels aber auch der Sonne ermöglichen. Durch eine ausgeklügelte Konstruktion mit Linsen, Filtern und Spiegeln etwa kann das Sonnenlicht durch eine Öffnung im Dach an die Wand in den Raum darunter projiziert werden, womit sich auf beeindruckende Weise Protuberanzen und Sonnenflecken sowie die Rotation der Sonne beobachten lassen. Daneben stehen weitere, teils moderne Teleskope in ver-

schiedenen Grössen, die u.a. 10’000 Mal mehr Licht einfangen als das menschliche Auge und damit Dinge im All sichtbar machen, die selbst in einer sternenklaren Nacht mit dem Feldstecher nicht zu sehen sind. Auf die Besonderheiten der Jurasternwarte angesprochen erklärt Hugo Jost: «Wir sind seit nun fast 40 Jahren auf die Beobachtung der Sonne und von Kometen spezialisiert, doch das hängt mit den individuellen Inte-

ressen unserer Mitglieder zusammen. Im Prinzip können wir alle Objekte im All wie Sternhaufen, Galaxien, Planeten oder den Mond beobachten und fotografieren.»

W

Was sind die Grenchner Wohntage? Das Gleiche wie für Olten die Kabarett-Tage oder für Solothurn die Filmtage - ein Anlass mit nationaler Ausstrahlung und Bedeutung. Sind die Wohntage nur für ein Fachpublikum? Nein. Ganz klar nicht. Einzig am 6. November findet eine Fachtagung

● ●

INFORMATIONEN

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Zuflucht für Sternbilder Doch auch in bedeckten Nächten lohnt sich ein Besuch der Jurasternwarte. Im Verlauf der Jahre hat sich einiges an Informations- und Dokumentationsmaterial rund um die Ge-

Der Tag und die Nächte des offen Daches der Jurasternwarte finden am Freitag, 17. Oktober von 19.30 bis 22 Uhr sowie am Samstag, 18. Oktober von 13.30 bis 16.30 Uhr und von 19.30 bis 22 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, weitere Informationen unter www.jurasternwarte.ch.

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

NEWS

Was fällt dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Lukas Walter zum Begriff «Wohnen» spontan ein? Wohnen ist ein Grundbedürfnis und bedeutet mehr als die vier die Wohnung abgrenzenden Wände. Dafür gibt es weitere Begriffe: Standortqualität, Anbindung an den öffentlichen und individuellen Verkehr; Einkaufsmöglichkeiten, Nähe zu Schulen etc. Das alles ist auch Inhalt einer Monatsmiete oder nach einem Erwerb eines Hauses oder einer Wohnung.

Lukas Walter vom Bundesamt für Wohnungswesen: «Die Wohntage sind für Grenchen das Gleiche wie für Olten die Kabarett-Tage oder für Solothurn die Filmtage?» statt, zum Thema «So bleibt Wohnen zahlbar - Rezepte von und für Investoren. Zur Fachtagung reisen jährlich rund 200 Personen aus der ganzen Schweiz an. Das Thema dürfte dann vor allem in seiner medialen Umsetzung für das breite Publikum von Interesse sein. Was erwartet das interessierte Publikum? Interessant wird es sein, im KulturHistorischen Museum in einer Lesung zu erfahren, wie die Uhrenpatrons früher gelebt haben. Man wird vielleicht Ähnliches hören, wie diesen Sommer im Schweizer Fernsehen in der Dok-Soap «Leben wie vor 100 Jahren» zu sehen war. Unterhaltsam, bis-

weilen auch amüsant ist der Kinoabend mit dem kolumbianischen Film «Die Strategie der Schnecke». Der Kinoabend findet zum dritten Mal im Rahmen der Wohntage statt und lockt immer mehr Besucher an. Ich persönlich freue mich auf den Anlass «Architekturvermittlung: Architektur erklärt sich selbst». Dieser Anlass kam auch dank der Zusammenarbeit mit dem «Architektenforum im Touringhaus Solothurn» zustande. Wie wird die Sprache des Architekten für den Normalbürger verständlich? Eine Präsentation des Architekten Boris Szélpal mit Rapper Manillio und Live-Zeichnerin Gabriele Schlipf. Ich selber bin auch sehr gespannt, was uns da alles erwarten wird.

Wohnen in Grenchen? Grenchen wird punkto Wohnqualität massiv unterschätzt!

KURZ UND BÜNDIG

● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ● ●

19. Grenchner Wohntage vom 4. bis 12. November 2014 4. November: «Wohlstand und Macht - Wie wohnten die Patrons?» Lesung mit Sandra Sieber, 19 Uhr im KulturHistorischen Museum. 6. November: Fachtagung im Parktheater (geschlossene Gesellschaft mit Voranmeldung) 10. November: Kinoabend mit «Die Strategie der Schnecke», 18.30 Uhr im Kino Rex. 12. November: Architekturvermittlung: Architektur erklärt sich nicht von selbst. 19 Uhr im Kunsthaus.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ●

Liedermachertage

PIETERLEN

In der letzten Ausgabe haben wir einen Bilderbogen zur Neueröffnung des Absinth-Laden in Grenchen publiziert. Beim Text ist uns einer kleiner Fehler unterlaufen. Das Geschäft steht an der Bielstrasse 8, nicht wie gemeldet an der Bettlachstrasse.

● ●

Absinth-Geschäft

GRENCHEN

Unsere Region hat täglich zirka 1000 ZuPendler mehr als Weg-Pendler. Dass der Wirtschaftsstandort Grenchen boomt, ist erfreulich. Die Kehrseite ist die Belastung der Infrastruktur, die geringe Wertschöpfung für das hiesige Gewerbe und fehlende Steuereinnahmen. Um zu erfahren, welche Faktoren „Einpendler“ davon abhalten, in Grenchen zu wohnen, startet die CVP Grenchen am 20. und 21. Oktober an beiden Bahnhöfen und auf den Parkplätzen der Grossbetriebe eine Umfrage mit dem Slogan «In Grenchen wohnen…. Warum nicht?»

Wohnen in Grenchen

GRENCHEN

● ●

Kosten die verschiedenen Anlässe Eintritt? Nur die Fachtagung ist mit einem Kostenbeitrag verbunden. Die anderen drei Anlässe sind gratis. Den Organisatoren, das BWO und die Stadt Grenchen, ist es wichtig, dass diese Veranstaltung einem möglichst breiten Publikum zugänglich gemacht wird.

JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

er hat sie erfunden? Lukas Walter: Das Bundesamt für Wohnungswesen BWO zügelte 1996 seine Verwaltung nach Grenchen und rief gleichzeitig zusammen mit der Stadt Grenchen die Grenchner Wohntage ins Leben. Nächstes Jahr feiern wir bereits das 20-Jahr-Jubiläum. So viel kann ich heute schon versprechen: Es wird ein besonderer Anlass.

Wie lebten früher die Uhrenpatrons? GRENCHEN Sind die Grenchner Wohntage nur ein Anlass für Fachleute? Wer hat die Grenchner Wohntage erfunden und sind die Programmpunkte mit einem Eintrittsgeld verbunden? Wir haben diese und andere Fragen Lukas Walter gestellt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesamt für Wohnungswesen und langjähriger Koordinator der Grenchner Wohntage. Die Wohntage finden dieses Jahr vom 4. bis 12. November statt.

Ebenfalls letzte Woche haben wir über die Liedermachertage in Pieterlen berichtet. Auch hier hat sich ein Fehler eingeschlichen: Dodo Hug spielt am Freitag, 17.10. und Ruedi Stuber am Samstag, 18.10.


12

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 16. Oktober 2014 | Nr. 42

Foto: Dominik Laski. Das diesjährige Chürbisnacht-Abzeichen, hergestellt vom Netzwerk Grenchen.

Jetzt Chürbisnacht-Abzeichen sichern!

• Tennis • Sauna/Dampfbad • Squash • Step/Aerobic/Dance • Fitness • Tischtennis • Solarium • Spielautomaten • Billard • 1 Restaurant • Boccia • 1 Pub

Fitness à discrétion!  Einzeleintritte  Monatsabonnemente  Machen

Sie den Preisvergleich!

www.kakadu.ch ... der Film

• Kundenbetreuung • Ratenzahlung möglich • 10er- und Monatsabos!

• Gratis-Probetraining vereinbaren bei der Réception, Tel. 032 645 11 11 • Einführungstraining mit Fitnesstest • Attraktive Eintrittspreise • Erstellung individueller Trainingsprogramme

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

IN GRENCHEN IST WAS LOS!

FREITAG, 17. OKTOBER 14.30 Uhr: Herbstfest. Musikalische Unterhaltung von den Stubenhöcklern. Ab 14.30 Uhr Redlette spielen und viele tolle Preise gewinnen. Ab 18.00 Uhr: Herbstbuffet. Alterszentrum am Weinberg, Däderizstrasse 106. 19.30–22.00 Uhr: «Nacht des offenen Daches». Nachthimmelbeobachtung. Bei schönem Wetter kann man Sternbilder, Planeten, Kugelsternhaufen, Sterne und Galaxien beobachten. Bei schlechtem Wetter gibt es interessante Filme und Präsentationen zu sehen. Das Team erklärt die Instrumente der Sternwarte und führt die Zuschauer in die Geheimnisse der Astronomie ein. Jurasternwarte, Untergrenchenberg.

SAMSTAG, 18. OKTOBER 13.30–16.30/19.00–22.00 Uhr: «Tag/Nacht des offenen Daches». 13:30–16:30 Uhr: Sonnenbeobachtung. 21:00–23:00 Uhr: Nachthimmelbeobachtung. Jurasternwarte. 14.00–15.30 Uhr: Handball-Meisterschaftsspiel. 2. Heimspiel der Saison 2014/2015. TV Grenchen gegen Espace Handball. Velodrome Suisse. 16.30 Uhr: Vernissage: «Rolf Winnewisser – Das Druckwerk 1966–2014». Die Auseinandersetzung mit der Konstruiertheit, Ausschnitthaftigkeit und Flüchtigkeit der menschlichen Wahrnehmung ist in Rolf Winnewissers Werk zentral und nimmt sowohl visuell als auch verbal Gestalt an. Bild und Text entstehen parallel, zuweilen auch ineinander greifend. Sein Wissen um die Deutungsvielfalt des Wahrgenommenen, um das unvermittelte Auftauchen und sogleiche Entschwinden von Bildern, gepaart mit der präzisen Beobachtungsgabe, dem analytischen und synthetischen Denken des Künstlers, führen zu vieldeutigen Werken. Kunsthaus Grenchen.

20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Midnight bietet den Jugendlichen zur Ausgangszeit am Samstagabend einen sportlichen, gut erreichbaren und kostenlosen Freiraum an, der von allen genutzt werden kann. Angeboten werden Basketball, Fussball, Unihockey, Badminton und Volleyball. Auch Tanz, Hip-Hop, Breakdance werden geübt. Das Angebot ergibt sich aus dem Wunsch der Jugendlichen. Nebst dem Sport gibt es Musik, einen Töggelikasten und einen Kiosk. www.midnightschweiz.ch Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 19. OKTOBER 10.00–11.00 Uhr: ABGESAGT: Liederkonzert des Corale Pro Ticino. Findet nicht wie irrtümlicherweise publiziert statt. Alterszentrum Kastels.

DIENSTAG, 21. OKTOBER 17.00 Uhr: Öffentliche Sitzung des Gemeinderates. Parktheater, Lindenstr. 41.

FREITAG, 24. OKTOBER 16.00–22.00 Uhr: «18. Gränchner Chürbisnacht». Das grosse Gränchner Chürbisfest mit grossem Kürbis- und Kunsthandwerkermarkt, kulturellem Rahmenprogramm und dem traditionellen Lichterumzug um 20 Uhr. Marktplatz.

Die «18. Gränchner Chürbisnacht» mit grossem Kürbis- und Kunsthandwerkermarkt, dem traditionellen Lichterumzug, Kürbisschnitzen, Kinderschminken, Kerzenziehen, Basteln, Alphorn, Tanz und einer Trommelshow. Auch dieses Jahr haben die Menschen des Netzwerk Grenchen in Absprache mit der langjährigen OK-Abzeichenverantwortlichen Claudia Bigolin ein wie immer schaurig-schönes Chürbisnacht-Abzeichen hergestellt. Am grossen ChürbisnachtWettbewerb gibt es auch dieses Jahr zahlreiche Preise zu gewinnen. Unter anderem Uhren, Schmuck, Reise-, Einkaufs-, Restaurant- und Geschenkgutscheine. Für 5 Franken können am Grenchner Wochenmarkt von diesem Freitag, 17. Oktober an, Abzeichen bei Claudia Bigolin und ihrem Chürbisgeischter-Team gekauft werden. Ebenfalls erhältlich sind die Abzeichen in folgenden Geschäften: BGU/Grenchen Tourismus, Bijouterie Bruno Bertini, Bijouterie Maegli, Boutique Silhouette, Dropa Drogerie Arnold, Egli Beck, Gassler Beck, Metzgerei Guex und Metzgerei Neuhaus, Regiobank sowie im Stadthaus. Ein Abzeichen kann auch noch direkt an der Chürbisnacht gekauft werden. Freitag, 24. Oktober, 16-22 Uhr auf dem Marktplatz.

DEMNÄCHST 20.30–23.30 Uhr: «Midnight Sports & Music». Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. www.midnightschweiz.ch Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 26. OKTOBER 9.30–11.30 Uhr: «Chindaktiv – ä Halle wos fägt». Indoorspielplatz für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren. Die Eltern sind für Ihre Kinder verantwortlich und können sich für Fragen jederzeit an das Hallenpersonal wenden. Jede Halle wird mit einem erprobten und von Sportlehrern konzipierten Parcours eingerichtet. Die Kinder bewegen sich nach ihren Möglichkeiten, ihren Interessen und ihrem Können an den gewünschten Stationen. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstrasse 11. 11.00 Uhr: Fussball Meisterschaftsspiel: 3. Liga FC Wacker Grenchen gegen FC Lommiswil. Stadionrestaurant geöffnet. www.fcwackergrenchen.net Stadion Riedern, Niklaus Wengi-Str. 30. 11.15 Uhr: «Rolf Winnewisser – Das Druckwerk 1966–2014». Führung durch die aktuelle Ausstellung mit Eva Inversini, Künstlerische Leiterin Kunsthaus Grenchen. Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse 53.

PANIK & POESIE 31. Oktober, 16.00–22.00 Uhr Wortfront spielen «Kammerpop – Lieder zwischen Panik & Poesie». Sandra Kreisler und Roger Stein sind das Gesicht der Formation, welche gereimte, witzige und bei alledem immer leicht von der typischen Wiener Melancholie umwehte Texte vorträgt. Lieder von Wortfront sind Momentaufnahme, Milieustudie und Mahnung in einem. Kleintheater Grenchen.

DER LETZTE MENTSCH 5. November, 18.30 Uhr Drama und Roadmovie um einen jüdischen Überlebenden, der sich im Alter seinen Wurzeln stellt und sich gemeinsam mit einer jungen Deutsch-Türkin auf den Weg zu seinem Geburtsort in Ungarn macht. Im Anschluss an den Film offeriert der Claro Weltladen einen Apéro zum 25-Jahr-Jubiläum. Eintritt Film und Apéro frei. Kino Palace.

WIE LEBTE ES SICH ALS UHRENBOSS? 9. November, 15.00–16.00 Uhr Blicken Sie auf das Alltagsleben der Uhrenbosse und erfahren Sie viel Neues über die Goldene Zeit der Uhrenindustrie. Kultur-Historisches Museum.

AUSTELLUNGEN/MUSEEN Alte EPA, Solothurnstrasse: «EPART – Junge Kunst in alter EPA». Junge Kunstschaffende beleben mit zeitgenössischen Arbeiten die Lagerräume der altehrwürdigen ehemaligen «EPA». Bis 19. Oktober. Do/Fr 16–19 Uhr, Sa/So 14–17 Uhr Kapelle Allerheiligen, Allerheiligenstrasse: Kapelle für Besichtigungen geöffnet. Aufsichtsperson steht für Auskunft zur Verfügung. Für Führungen ausserhalb dieser Zeiten: Siegrist Paul Sperisen, 032 653 10 49. Sa 13.30–16 Uhr Kunsthaus Grenchen, Bahnhofstrasse: «Rolf Winnewisser – Das Druckwerk 1966–2014». Rolf Winnewissers künstlerisches Schaffen wird umfassend mit Zeichnungen, Malerei, Objektkunst, Fotografie, Film und Text und Druckgrafik gezeigt. Bis 25. Januar. So 11–17 Uhr, Mi 14–17 Uhr Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: «Let‘s Money». Der Künstler Pino Simili spielt in seinen Collagen mit Farben und Formen und interpretiert Schlagzeilen aus Medien und Presse, als handle es sich um den Refrain eines bekannten Liedes, um eine sich wiederholende Melodie. Bis 28. Oktober. Mo–Mi/Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr, Do 8.30–12/13.30–18 Uhr

DIENSTAG, 28. OKTOBER 17.00 Uhr: Öffentliche Sitzung des Gemeinderates. Parktheater, Lindenstrasse 41.

SAMSTAG, 25. OKTOBER 17.00 Uhr: Fussball-Meisterschaftsspiel. 1. Liga Classic: Grenchen gegen Sursee. wwww.fcg.ch Stadion Brühl, Brühlstrasse 21.

18.30 Uhr: «Dîner CultuREL». Christian Wanner, alt Regierungsrat, erzählt aus seinem Leben als Landwirt, Regierungsrat und Nationalrat. Dazwischen unterhält Andreas Svarc am Flügel. Zudem wird ein feines 3-GangMenu serviert. Anmeldung bis spätestens 20. Oktober an: 032 652 12 39 oder donald.hasler@grenchenref.ch. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

Junge Kunst in der alten EPA in Grenchen. Finissage am 19. Oktober mit allen Kunstschaffenden vor Ort, 14 - 17 Uhr. Eingang Solothurnstrasse. (Bild: ZVG)

20141016 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 42/2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you