Page 1

Donnerstag, 14. August 2014

105. Jahrgang – Nr. 33

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Arlesheim

3

Machten die Differenz: Die Arlesheimer Jasser gewannen letzten Donnerstag in Uznach gegen die Frenkendörfer und holten damit das Schweizer Fernsehen auf den Domplatz. Heute Abend steigt der «Donnschtig-Jass»!

Münchenstein

ZZ

Musik für Kids: Mit Schtärneföifi, Andrew Bond, Billy & Benno, Tischbombe und Silberbüx (Bild) treten dieses Wochenende die Stars der Kinderzimmer im Park im Grünen auf. Das «Wochenblatt» verlost Tickets.

Agenda

24

Stellen Immobilien Events

10 23 22

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Die Folgen wachsender Beliebtheit Auch dieses Wochenende wartet das Bikefestival Basel, das vom Veloclub Reinach mitorganisiert wird, mit einem abwechslungsreichen Programm auf. Alan Heckel

W

eltklasse im St. Jakob verbindet man mit den Swiss Indoors oder den Gegnern des FC Basel in der Champions League. Doch bereits an diesem Wochenende findet auf dem Muttenzer Schänzli, nur einen Steinwurf vom «Joggeli» entfernt, ein Event statt, der den Vergleich nicht zu scheuen braucht. Am BMC-RacingCup duellieren sich die besten Mountainbikefahrer: Bei den Männern sind unter anderem Weltmeister Nino Schurter und der mehrfache Olympiasieger Julien Absalon am Start. Eines der Zugpferde im Frauenrennen ist die Riehenerin Katrin Leumann. Der BMC-Racing-Cup ist aber nur ein kleiner Teil des Bikefestivals Basel, das zum fünften Mal auf dem Schänzli stattfindet. Einmal mehr setzen die Organisatoren des grössten Radsportanlasses der Nordwestschweiz auf ein Programm, das hartgesottenen Velo-Fans und neugierige Erstbesucher gleichermassen anspricht. Zuschauen und staunen ist ebenso möglich wie die Teilnahme an einer der vielen Disziplinen. Zu den Schauwerten gehören die Radball- und Kunstrad-Events, das Minidrome und der Dirtjump, bei dem waghalsige Athleten ihre spektakulären Sprünge demonstrieren. Die Baselbieter Bike Challenge, eine Velotour für Jung

Fulminanter Start: Am Sonntag um 14 Uhr werden sich die Elite-Fahrer alles abverlangen. und Alt, ist dagegen ein Fixpunkt für die Aktiven unter den Festival-Besuchern. Im Vorjahr begaben sich trotz schlechtem Wetter über 250 Biker auf eine der fünf nach Schwierigkeitsgrad abgestuften Strecken. Veloclub Reinach ist an seine Grenzen gestossen Als Organisator ist der Veloclub Reinach seit 1996 am Bikefestival Basel involviert. Zehnmal fand der Anlass, der als Teil der Mountainbike-Rennserie «Stromcup» seine Anfänge nahm, sogar in Reinach statt. «Am Anfang hat man uns in Reinach praktisch nicht wahrgenommen», erinnert sich Klubpräsident Thomas Kaiser. Spätestens seit dem Um-

zug aufs Schänzli ist das anders. Das stetige Wachstum des Festivals – mit jeder Ausgabe kommen neue, zusätzliche Attraktionen ins Programm – hatte für den Verein aber auch ungeahnte Konsequenzen. «Weil das Bikefestival schneller wuchs als der VCR, waren unsere Strukturen nicht mehr zeitgemäss», erklärt Kaiser. Für den mehrwertsteuerpflichtigen Verein wurde die finanzielle Belastung zu gross. Dies wird ab diesem Jahr aufgrund der Gründung und Auslagerung der GmbH «IG Radsportförderung» nicht mehr der Fall sein. Die Gesellschafter sind allesamt VCR-Mitglieder, der Gewinn wird wieder in den Radsport – und nicht nur in den eigenen Verein – investiert. «Wenn jemand von

Bikefestival Basel dieses Wochenende

Wir offerieren Ihnen zu jedem Einkauf einen Gutschein für die frischeste Schänzli-Wurst!

Wir verkaufen Ihre Immobilie Jetzt kostenlose Verkehrswertschätzung!

www.p-p-g.ch info@p-p-g.ch Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Ihr Immobilienspezialist aus Münchenstein

463266

Wir danken unseren Kundinnen und unseren Kunden für die langjährige Treue und unseren Mitarbeiterinnen für den stets engagierten Einsatz. Wir freuen uns, Ihnen mit der Familie SingeisenSuccio Nachfolger zu präsentieren, die mit hoher Fachkompetenz schon lange im Modebereich tätig sind. Zusammen mit unseren bewährten Mitarbeiterinnen werden sie unser Modehaus ab Dienstag, 26. August 2014, unter dem bisherigen Namen in die Zukunft führen. Marianne und Viktor Ruf

Ihr Modehaus in Laufen

Diese Woche aktuell: Côte de Bœuf vom Bio-Weiderind Mindestens 3 Wochen offen abgehangen

Geniessen Sie den Unterschied! www.mathis-fleischundfeinkost.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

FOTO: ZVG

einem anderen Verein ein interessantes Projekt hat, kriegt er von der IG die Unterstützung», so Kaiser. Etwa 100 Helfer benötigt das Bikefestival Basel pro Tag, rund 80 davon stellt der Veloclub Reinach. Weil der Verein mit leichtem Mitgliederschwund zu kämpfen hat, kommt er auch in diesem Bereich mit dem Grossanlass nicht mehr mit. «Es ist schwierig, die älteren Mitglieder zu ersetzen, denn das Freizeitverhalten hat sich in den letzten Jahren verändert», sagt Thomas Kaiser, der am Wochenende selbstverständlich ebenfalls im Einsatz stehen wird. «Es wird sehr intensiv, aber ich werde das Festival geniessen.» Programm: www.bikefestival-basel.ch


2

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

REGION

SCHWINGEN

LEITUNGSBAU

24. Steinegg-Schwinget in Himmelried Schlammschlacht für Stromleitung Am Sonntag, 17. August, steigen die «Bösen» in die Zwilchhosen. Es findet in Himmelried das 24. Steinegg-Schwinget statt. Es werden Aktiv- und Jungschwinger aus der Region, sowie aus den Kantonen Basel Landschaft, Basel Stadt, Aargau und dem Gastklub Oberwil/ZG antreten. Für diesen traditionellen Anlass haben sich mehrere Kranzschwinger eingeschrieben. Bereits seit ein paar Jahren wird nun auf drei Sägemehlringen geschwungen, so ergibt sich viel Abwechslung und spannende Zweikämpfe. Den Lebendpreis, das Rind «Melina» gesponsert durch die Firma Debrunner Acifer AG Nordwestschweiz, erhält der Schwinger, welcher

den Schlussgang zu seinen Gunsten entscheiden kann. Den Auftakt zum Fest macht um 9.30 Uhr der Feldgottesdienst, der mit einer Jodlermesse vom Jodlerklub Sunnesyte Nunningen umrahmt wird. Das Anschwingen findet um 11 Uhr statt. Nebst tollen Zweikämpfen im Sägemehl, kann sich jeder Besucher im Steinstossen messen. Musikalisch umrahmt wird der Tag durch die Alphorngruppe Onoldswil und dem Jodlerklub. Der Schwingklub Dorneck-Thierstein-Laufental, sowie das Steinegg-Team freuen sich, sie auf der Steinegg begrüsKarin Schaub sen zu dürfen. OK Steinegg-Schwinget 2014

MUSEUMS FÜR MUSIKAUTOMATEN SEEWEN

Einladung zur Sonntagsmatinée Im Rahmen der 1. Sonderausstellung 2014 des Museums für Musikautomaten Seewen «Die Zither – Ein Instrument der Volks-, Kunst- und Hausmusik» (7. Mai bis 24. August 2014) spielen Lorenz Mühlemann, Thomas Keller und Stephan Lehmann poetisch-konzertant bis fröhlich-pulstreibend auf verschiedenen Zithern Volksmusik aus dem Alpenraum und darüber hinaus: Altes, Neues und Eigenes. Die Zither hat in der Schweiz eine jahrhundertealte Tradition. Die althergebrachten Volksinstrumente, das einfache Häxeschit, die formschönen Schwy-

zer- und Glarner Zithern belegen dies. In ästhetischer Hinsicht verdienen die Halszithern besondere Erwähnung: Als «Hanottere» fand die Emmentaler Halszither auch in den Geschichten von Jeremias Gotthelf Eingang. Mit der Konzertzither, einem ausgereiften, professionell hergestellten Instrument, findet die Zither in der Mitte des 19. Jahrhunderts Eingang in die Kunstmusik und wird zum neuen Modeinstrument städtisch gehobener Kreise. Das Konzert findet statt am 17. August um11.15 Uhr, Kollekte am Ende Ulla Fringeli der Veranstaltung.

IMPRESSUM

KANTONSFUSION Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.91, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 409 Ex. (WEMF 2013) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 74 951 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Traum über Generationen-Grenzen Unser Dreiland ist eine Gemeinschaft. Grenzen sind künstlich gezogen, im Alltag aber fliessend. Man lebt und bewegt sich frei in drei Ländern und zwei Kantonen. Dass sich die Region zu einer starken Metropole weiterentwickelt, ist aus rationaler Sicht selbstverständlich, logisch, zwingend und ein starkes Argument für die gemeinsame Zukunft. Wenn aber nur schon die Prüfung der Fusion ins Spiel kommt, sind Verlustängste da, Grenzen werden zu meterhohen Mauern, die Netten werden zu Bö-

sen und wir trauen uns nicht mehr über den Weg. «I have a dream!» Diesen Glauben von Martin Luther King brauchen wir. Nur mit einer solchen Vision können wir Entscheidungen betreffend Bildung, Gesundheit, Kultur und Wirtschaft zukunftsorientiert fällen. Und nur so geben wir den nächsten Generationen eine Zukunft. Als Grossvater habe ich diesen Traum und bin deshalb für eine ernsthafte Prüfung einer Vereinigung unserer zwei halben Portionen der EidFelix Rudolf von Rohr genossen.

Neues Verfahren: Flüssiger Boden sieht bei der Verarbeitung aus wie Beton, verfestigt sich aber hinterher zu normalem Boden, der sich dicht an die Rohre anschmiegt. FOTO: ARCHIV

EBM und IWB setzen bei der Leitungs-Modernisierung auf ein neues, umweltschonendes Verfahren. Eruptiv stösst das Rohr braunen Schlamm aus. Was aussieht, als leide der Betonmischer unter Durchfallattacken, ist eine in der Nordwestschweiz erstmals angewandte Methode, den für den Leitungsbau aufgerissenen Graben wieder zu füllen. «Schneller, günstiger und ökologischer», erklärte Gregor Leonhard im Namen der IWB an der Medienkonferenz auf dem Bruderholz das neue Verfahren. Swissgrid, Alpiq, IWB und EBM modernisieren derzeit das Unterwerk Froloo in Therwil, durch das die Region Basel mit Strom aus Gösgen, Leibstadt und den Wasserkraftwerken in den Alpen versorgt wird. In diesem Zusammenhang werden zwei von drei Freileitungen auf dem Bruderholz in den Boden verlegt: 24 Kunststoffrohre von insgesamt 120 Kilometer Länge werden die unterarmdicken Kabel dereinst aufnehmen. Gleich wie der Boden daneben Zuerst müssen die Rohre in den Boden. Dieser besteht aus drei Schichten: Humus, Unterboden und mineralischem Untergrund. Der Aushub der beiden ers-

ten wird vor Ort neben dem Graben gelagert. Das Material der tiefsten Schicht wird normalerweise abtransportiert und später zum Auffüllen wieder verwendet. Hier aber bringt man den Untergrund zum Rüstplatz, wo er mit einem sogenannten Schaufelseparator feinkörnig gemahlen und dabei statisch aufgeladen wird. Dann wird Kalk, das Tonmineral Bentonit und Zementbestandteile hinzugemischt, bevor im Betonmischwagen Wasser hinzukommt. Die flüssige Masse wird dann zwischen und über die im Graben verlegten und fixierten Rohre gegossen, wo er sich verfestigt, indem das Wasser mit den mineralischen Zusätzen wie bei Gips reagiert. Vorteil: Es werden alle Hohlräume ausgefüllt, der Boden senkt sich später nicht mehr und muss nicht mit Maschinen verdichtet werden. Der Boden hat in Zukunft die gleiche Stabilität wie der unberührte Boden daneben. Ressourcensparend Insgesamt sparen IWB und EBM durch das neue Verfahren 10 bis 15 Prozent der Kosten, vor allem durch die Vermeidung von 1400 Lastwagenfahrten, die auch durch Wohngebiete geführt hätten. Daniel Haller


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Querfeldeins

Halt in Arlesheim Seit vier Tagen ist Reto Scherrer von Radio SRF 1 mit seiner Wandersendung «Querfeldeins» unterwegs. Heutiges Etappenziel ist Arlesheim. Die Wandergruppe wird heute Abend gegen 16 Uhr in Arlesheim eintreffen und dann auf dem Domplatz von den Gastgebern empfangen, wo ab 18 Uhr die Austragung des Donnschtig-Jass stattfindet. Alle Besucherinnen und Besucher sind herzlich willkommen. Die Gemeindeverwaltung

Gemeinde

Neuer Mitarbeiter und neu Lernende Am 4. August 2014 haben zwei neue Mitarbeiter ihre Tätigkeit beim Werkhof aufgenommen. Es sind dies: – Claudio Grünig, Vorarbeiter der Gärtnerequipe – Stephan Ankli, Landschaftsgärtner Auch drei neue Lernende haben ihre Ausbildung bei der Gemeinde begonnen: – Alessia Priolo, Lernende Kauffrau – Noël Häring Lernender Fachmann Betriebsunterhalt Werkdienst – Sando Oliveira, Lernender Fachmann Betriebsunterhalt Hausdienst Wir heissen die neuen Mitarbeiter und die neuen Lernenden herzlich willkommen und wünschen ihnen einen guten Start. Der Gemeinderat und die Mitarbeitenden der Verwaltung

Weidenhofweg

Deckbelagsarbeiten Die Sanierungsarbeiten am Weidenhofweg sind beinahe abgeschlossen. Wegen der nassen Witterung konnten die angekündigten Deckbelagsarbeiten im Juli leider nicht durchgeführt werden. Diese Arbeiten werden neu ab dem 18. August 2014 realisiert: Von Montag 18. August bis Freitag 22. August 2014 finden die Einbauarbeiten der Deckbeläge im Trottoirbereich und auf der Fahrbahn statt. Aus Platz- und Qualitätsgründen wird der Deckbelag auf der Fahrbahn in einem Arbeitsgang auf der ganzen Breite eingebaut. Während den Einbauarbeiten muss die Strasse jeweils in den unten erwähnten Abschnitten für den gesamten motorisierten Verkehr gesperrt werden. Für Fussgänger und Radfahrer ist der Zugang zu den Liegenschaften gewährleistet. Folgender Ablauf ist vorgesehen: • Mo, 18. August 2014, Birseckstrasse bis Heimgartenweg,Totalsperrung

Tag und Nacht

Dank Arleser Jass-Helden steigt heute das grosse Fest auf dem Domplatz

Der Jüngste war der Beste: Der Arlesheimer Simon Schaller (Bildmitte) erzielte in Uznach unter allen Jassern das beste FOTOS: TOBIAS GFELLER Resultat. Hier eine Aufnahme noch während des Probelaufs vor der Live-Sendung. Schiesstage

Erfüllen der obligatorischen Schiesspflicht Im Schiesstand Gobenmatt, Arlesheim, können die Schiessübungen im Rahmen des Obligatorischen Bundesprogramms 2014 ausgeführt werden. Mitzubringen sind das Aufforderungsschreiben (Pisa Zettel), das Dienstbüchlein, das Schiessbüchlein und/oder der militärische Leistungsausweis. Im Weiteren muss die eigene Dienstwaffe, persönliches Putzzeug, persönlicher Gehörschutz und ein gültiger Ausweis mitgebracht werden. Zu folgenden Zeiten ist der Schiesstand geöffnet: Mittwoch, 20. August 2014, 18 bis 20 Uhr Samstag, 30. August 2014, 9 bis 11 Uhr Gerne machen wir Sie zudem darauf aufmerksam, dass die Zufahrt zum Schiesstand neu ist: beim Bachrechen links den Schönmattweg benützen und der Beschilderung folgen. Die Gemeindeverwaltung

Marlene und Armin Gremminger

Goldene Hochzeit Am Donnerstag, 14. August 2014, feiern Marlene und Armin Gremminger, wohnhaft an der Birkenstrasse 12 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Ehepaar für die weiteren gemeinsamen Jahre alles Gute. Der Gemeinderat

1414 bis 1418 Konzil von Konstanz

Faller TAXI 061 701 11 11

3

• Di, 19. August 2014, Heimgartenweg bis Wolfmattweg,Totalsperrung • Mi, 20. August 2014, Kreuzung, Wolfmattweg bis Mattweg (Einspurig). Teilsperrung • Do, 21. August 2014, Handeinbauten, Diverses / Reservetag, Behinderungen • Fr., 22. August 2014, Anpassarbeiten Deckel, Schachtleitern usw., Behinderungen Die Sperrungen finden jeweils ab 07.00 Uhr am Einbautag bis 07.00 Uhr am Folgetag statt. Wir bitten Sie, während dieser Zeit Ihre Fahrzeuge ausserhalb des Baustellenbereiches abzustellen. Die Arbeiten können nur bei gutem Wetter (kein Regen) durchgeführt werden. Eventuell muss aus Witterungsgründen die Reihenfolge der Arbeiten (Sperrungen) angepasst werden. Die ausführende Unternehmung Rudolf Wirz AG, Liestal, ist bemüht, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Für Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung, Abteilung Tiefbau, Herr R. Dietwiler (Tel. 061 706 95 53), gerne zur Verfügung. Wir bitten Sie um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeschränkungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Die Gemeindeverwaltung

VEREIN FREUNDE DES DOMES ZU ARLESHEIM

Wenn Ihnen die verregneten helvetischen Sommertage zu lang geworden sind, dann gönnen Sie sich einen Ausflug nach Konstanz an den Bodensee und besuchen Sie noch bis zum 21. September im Konzilsgebäude direkt hinter dem Bahnhof am Hafen die sehenswerte diesjährige Ausstellung zu diesem ehemaligen Grossereignis, welches Konstanz in jenen vier Jahren zum Zentrum der gesamten Christenheit machte. Noch nie hatte ein Konzil so lange gedauert, noch nie waren so viele Teilnehmer herbeigeströmt. Könige, Päpste, Patriarchen, Kardinäle, Bischöfe, Äbte – die mächtigsten Fürsten und Theologen aus der ganzen christlichen Welt ver-

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

sammelten sich in dieser Stadt. Und: Es war das erste Konzil, das nördlich der Alpen stattfand. Grund zur Einberufung des Konzils bildete die Tatsache, dass die katholische Kirche seit 1376 durch das Grosse abendländische Schisma gespalten war und zu zerfallen drohte. Drei Päpste gab es zu Beginn des Konzils, und jeder erhob den Anspruch, der einzig richtige Nachfolger auf dem Stuhl Petri zu sein. Erst durch deren Absetzung und die Wahl eines neuen Papstes in Konstanz konnte die Einheit wieder hergestellt werden. Dieses Ereignis ist der Inhalt einer Abfolge von vielfältigen Veranstaltungen, entsprechend der Dauer des Konzils über 5 Jahre mit dem Motto «5 Köpfe – 5 Themen». Infos unter www.konstanzerkonzil2014.de. Die Ausstellung ist geöffnet von Dienstag bis Sonntag, Feiertage 10 bis 18 Uhr, Fr 10 bis 21 Uhr, Eintritt Erwachsene 10 Franken. Audioguide vorhanden. Wir wünschen viel Vergnügen. Verein Freunde des Domes zu Arlesheim

Der «Donnschtig-Jass» kommt nach Arlesheim! Heute Abend kann sich die Gemeinde einem grossen Fernsehpublikum stimmungsvoll präsentieren. Tobias Gfeller

B

eim zweiten Anlauf hats geklappt! Sieben Jahre nachdem Arlesheim knapp gegen Nunningen unterlag, holten am vergangenen Donnerstag im sankt-gallischen Uznach die vier Arleser Jasser Valentin König, Rosmarie Müller, Simon Schaller und Dieter Faller den Sieg gegen Frenkendorf. Damit ist das Jassfest auf dem Domplatz perfekt. Hier duellieren sich heute Abend die beiden Thurgauer Gemeinden Gachnang und UesslingenBuch um möglichst wenige Differenzpunkte. Bereits vor drei Jahren feierte die Nachbargemeinde Dornach mit der SRF-Sommersendung ein tolles Jassfest. Heute Abend können rund 1800 Personen auf dem Domplatz mit einer tollen Atmosphäre die Gemeinde Arlesheim vor mehreren hunderttausend Fernsehzuschauern ins beste Licht rücken. Eine einmalige Werbeplattform vor einer einmaligen Kulisse mit dem Arlesheimer Dom. Zusätzlich zeigt das Fernsehen ein filmisches Porträt über das Dorf. Das Organisationskomitee um Präsident Christoph John ist bereit: «Wir haben bereits vor unserem Sieg in Uznach alles vorgängig organisiert, sodass wir quasi nur noch die Startknöpfe drücken mussten.» Für den Restaurationsbetrieb sind der Musikverein und der Männerchor verantwortlich. Der

Zufall will es so, dass am gleichen Tag um 16 Uhr die rund 50 Wanderer der Radiosendung «Querfeldeins» mit Reto Scherrer in Arlesheims Zentrum ankommen und empfangen werden. Festbetrieb ab dem Nachmittag «Die Sendung ist in diesen Sommer bei den Fernsehzuschauern so beliebt wie nie», betonte Jass-Schiedsrichter Dani Müller in Uznach gegenüber den Arleser Jassern. Während in Uznach ein grösserer Platz fehlte und das Fest langgezogen auf der Dorfstrasse stattfand, bietet sich in Arlesheim mit dem Domplatz die wohl bestmögliche «Festhütte». Als prominenter Gast wird die Basler Schauspielerin und Leiterin des Theater Fauteuil Caroline Rasser amten. Vorgesehen für die Baselbieter Sendung wäre eigentlich FCB-Captain Marco Streller gewesen. Dieser muss aber heute Abend im «Joggeli» für sein Team gegen den FC St. Gallen antreten. Für musikalische Stimmung werden der in Aesch wohnhafte Sänger und Entertainer Piero Esteriore und die Basler Trommelvirtuosen von «Stickstoff» sorgen. Wie immer wird das ModeratorenDuo Roman Kilchsperger und Reto Scherrer unterhaltend durch die LiveSendung führen. Bereits ab 15 Uhr beginnen die Proben dazu, zu denen viel Publikum erwünscht ist. Dabei können die Zuschauer vor Ort spannende Eindrücke über die Produktion einer LiveSendung gewinnen. Die Arlesheimer Polizei bittet die Zuschauer darum, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen, da es rund um das Arlesheimer Zentrum nahezu keine Parkplätze zur Verfügung haben wird. Das Blatt in der Sendung gewendet Für die Arleser Jasser und die rund 60 mitgereisten Fans war es am vergange-

Daumen hoch! Dieter Faller, Valentin König, Rosmarie Müller und Simon Schaller (v. l.).

nen Donnerstag ein unvergesslicher Tag. Von Schiedsrichter Dani Müller wurden die Jasser bereits am Nachmittag im Jasszelt in die Tücken des Fernsehjassens eingeweiht. Während der Generalprobe kam es zum ersten Kräftemessen mit den Frenkendörfern. Moderator Kilchsperger fragte immer wieder spitzbübisch ins Publikum, wo denn die Fans aus Arlesheim seien. Diese befanden sich zu dieser Zeit noch auf der Autobahn. Doch sowohl deren Auftritt als auch die Jass-Generalprobe zeigten einmal mehr: Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Und das war verdientermassen Arlesheim. Während die Jasser aus dem Domdorf bei der Generalprobe noch chancenlos waren, drehte das Quartett während der Sendung den Spiess komplett um. «Ich habe zu meinen Jasskollegen gesagt, dass es erst am Abend zählt und wir dann weniger Differenzpunkte haben werden», lachte ein zu Recht stolzer Arleser Jasskönig Valentin König. Jetzt könne er erhobenen Hauptes durch sein Dorf spazieren. «Die Trainings haben sich gelohnt», waren sich alle vier einig. Telefonjasser im Übertragungswagen Dieter Faller, der als Telefonjasser in die Sendung zugeschaltet wurde, machte seinen speziellen Job super. Entgegen der allgemeinen Meinung sass dieser aber nicht zu Hause vor dem Fernseher, sondern in einem Übertragungswagen hinter dem Festzelt, damit eine perfekte Leitung garantiert war. Nach dem grossen Erfolg kamen die beiden Busse zu früher Freitagsstunde aus Uznach wiederum dort an, wo heute das grosse Volksfest steigen wird. Denn um 20 Uhr heisst es heute Abend vom Domplatz in Arlesheim in die ganze Schweiz hinaus: «Guete n Abig mitenand, dr Donnschtig-Jass – live us Arlesheim!»

Telefonjasser: Dieter Faller im Ü-Wagen.


4

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

ARLESHEIM

BADHOFCHILBI ARLESHEIM

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

Dieses Jahr am 16. und 17. August

Jubiläumswanderung in die Aescher Klus

Die gute Nachricht zuerst: Trotz Renovation des Doms und dessen Schliessung, veranstalten wir die Badhofchilbi wie gewohnt am Ende der Sommerferien. Leider halt ohne Jodlermesse am Sonntag. Dies ist die schlechte Nachricht – aber die einzige! Gute Nachrichten gibt es noch viele: Gerne bewirten wir sie am Samstag bereits ab 17 Uhr. Sei es für ein «Zvieri» oder ein Nachtessen, wir haben ein

jay. Am vergangenen Donnerstag machte sich die Wandergruppe der Männerriege Arlesheim auf zur sage und schreibe 600. Wanderung ihrer Vereinsgeschichte. Kurz nach 8 Uhr bestieg die rüstige Männergruppe das Tram Richtung Flüh, dem Ausgangspunkt dieser «historischen» Wanderung. Von dort aus ging es dem Blauen entlang zur Aescher Klus. Die Kurzwandergruppe machte sich zwei Stunden später von Aesch auf den Weg in die Klus. Das grosse Hallo erfolgte dann beim Chlusboden, wo sich alle Wanderer zum Jubiläums-Apèro trafen. Theo Dürrenberger, Mann der ersten Stunde und langjähriger Wanderleiter, erhielt zum Jubiläum einen geschnitzten Wanderschuh und wurde zum Ehrenwanderleiter ernannt. Für Werner Völlmin, ebenfalls seit Beginn dabei und Wanderleiter, gab es das 7. Fotobuch aus der Produktion von Attilio Restelli. Der Obmann der Männerriege freute sich, dass auch die 600. Wanderung wie alle vorherigen ohne Unfall über die Bühne ging. In seiner launigen Ansprache blickte Restelli auf verschiedene Highlights zurück und an den Tischen war immer wieder ein «O ja, da war ich auch dabei!» zu hören.

reichhaltiges Angebot in der Wirtschaft, im Raclettestübli und am Kuchenbüffet für sie bereit. Um 19 Uhr geht es dann los mit dem Programm. Dieses Jahr unterhalten sie der Jodlerklub «Echo vom Ramstein» Bretzwil, die Trachtentanzgruppe Riehen-Bettingen, die Alphornbläsergruppe «Klusbächli», der Fahnenschwinger Walter Schwarz und die Tanzmusik Riveras Gü. Am Sonntag erwarten wir sie ab 11.30 Uhr zum Mittagessen. Natürlich wird sie Riveras Gü dabei mit vielen schönen Melodien unterhalten. Ab 13.30 Uhr dann ein gewohnt abwechslungsreiches Programm mit dem Jodlerklub «Mis Dörfli» Duggingen, dem Mundharmonika-Trio «Beredas», der Alphornbläsergruppe «Klusbächli», dem Fahnenschwinger Pascal Oberli und natürlich der Tanzmusik Riveras Gü. Auch dieses Jahr hat unser bewährtes Team wieder eine tolle Tombola zusammengestellt. Unverändert seit Jahrzehnten, kostet ein Los nur einen Franken. Gewinnen kann man natürlich nur, wenn man Lose kauft, aber es lohnt sich. Wir freuen uns auf ihren Besuch Jodlerclub Arlesheim (siehe Inserat)!

KANTONSFUSION

Zwei Vollkantone statt Fusion! Als Landrat sehe ich in erster Linie unser Defizit gegenüber Bern. Diese Problematik lässt sich mit einer Fusion BL/BS nicht lösen. Es ist deshalb wesentlich sinnvoller, die Peter Brodbeck Energie in die Re(SVP) alisierung von zwei Vollkantonen zu investieren, statt die ganze Region mit einem Verfassungsrat über Jahre zu lähmen. Mit unserer Kantonsverfassung haben wir alle Instrumente in der Hand, die bilateralen Fragen mit Basel zu lösen. Dazu gibt es auch genügend erfolgreiche Beispiele. Die Fusionsbefürworter argumentieren geschickt mit dem Hinweis, es gehe bei einem Ja an der Urne nur um ein «prüfen und berichten». Ich gehe mit a. Regierungs- und Stän-

derat Fünfschillig einig, dass dies eine grosse Versuchung für ein erstmaliges Ja im September werden könnte. Aber liebe Stimmberechtigte: Die Wirtschaft braucht diese Fusion nicht. Eine aufgeblähte und eine schlanke Verwaltung werden naturgemäss nicht noch effizienter. Basel als Stadt bleibt ein Klotz im neuen Kanton mit ähnlichen Problemen wie in Zürich, wo man sich notabene Gedanken über eine Kantonsteilung in Land und Stadt macht! Auch die Lösung politischer Fragen wird mit einem Zusammenschluss nicht einfacher. Und am Schluss müssen Sie die «Katze im Sack» kaufen: Bei der Abstimmung über die neue Kantonsverfassung stehen die wesentlichen Gesetze gar noch nicht zur Diskussion! Darum Übung bereits am Anfang abbrechen und im September Nein stimmen. Sie legen damit einen wichtigen Grundstein für einen Vollkanton. Peter Brodbeck, Landrat SVP

Wanderer trotzen Regen und Schnee «Die Wanderungen sind meine persönlichen Pflichttermine», erklärte mir mein Banknachbar. Früher stand die Arbeit im Mittelpunkt und abends war

mit wenig Kraftaufwand viel im Alltag bewirken können. Das gemeinsame Üben macht zudem auch noch Freude. Dieser Kurs findet montags statt, vom 8. September bis zum 20. Oktober 2014, jeweils um 16.05 Uhr im Therapiehaus der Klinik Arlesheim (ebenerdig, rollstuhlgängig). Die Kursgebühr beträgt für den gesamten Kurs (7 Termine à 50 Min.) 160 Franken. Interessiert am Mitmachen? Haben Sie noch Fragen zum Kurs? Dann rufen Sie am besten gleich an: Therapiesekretariat der Klinik Arlesheim an, Tel. 061 Verena Jäschke 705 72 70.

Familienzeit angesagt. Seit er der Männerriege beigetreten sei, fühle er sich als Arlesheimer. Er wisse immer, was laufe, und habe viele neue Bekanntschaften gemacht. Neben den 14-tägigen Wanderungen finden auch gesellschaftliche Ereignisse statt. Da wird zusammen gekegelt, gekocht, Weihnachten gefeiert. Von den insgesamt 103 Mitgliedern der Männerriege nahmen 47 am Jubiläumsanlass teil. «Wir wandern alle 14 Ta-

ge – egal ob bei Regen oder Schnee. Für viele unserer Mitglieder ist die Teilnahme an den Wanderungen Ehrensache», sagt Attilio Restelli. «Das gemeinsame Wandererlebnis gibt uns Halt, wir freuen uns, einander wiederzusehen, und unsere Frauen haben einen freien Tag.» Oder wie Joachim Ringelnatz sagt: «Sport stärkt Arme, Rumpf und Beine, kürzt die öde Zeit und schützt uns durch Vereine vor der Einsamkeit.»

Kino zum Schulbeginn Mit «On The Way To School» zeigen wir pünktlich zum Schulbeginn einen motivierenden und schönen Film. Am Samstag, 16. August, nehmen auf der Leinwand im Schwimmbad Arlesheim Kinder den Weg zur Schule unter ihre Füsse. Aber was für Wege! Schöne, spannende, mühselige, lange Wege. Wir sind dann nicht mehr in der Schweiz sondern in Indien, Kenia, Ar-

gentinien und Marokko. Da werden nicht nur die Kraft und Solidarität der Kinder, die selbst zur Sprache kommen, unter Beweis gestellt, auch gefährliche Abenteuer, spannende Momente und atemberaubende Landschaften kommen zum Tragen. Ein richtiger Familienfilm. In der ersten Schulwoche zeigen wir dann auf dem Dorfplatz ab Donnerstag,

21. August, in dieser Reihenfolge: «Philomena», «Der Goalie bin ig», «Moonrise Kingdom», für die Kinder «Dominik Dachs», «Der Fuchs und das Mädchen» und für die Jugendlichen «Groupies bleiben nicht zum Frühstück» (wieder im Schwimmbad). Wir laden Sie hiermit ganz herzlich zum 23. Filmfestival an der frischen Luft ein. Ihr Cinema Paradiso

GASTRONOMIE

Im Adler weht ein neuer Wind

Eurythmie-Kurs im Sitzen Neben unseren Eurythmiekursen für Seniorinnen und Senioren haben wir einen neuen Eurythmiekurs konzipiert, der auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse von Menschen mit einer Gehschwäche/-behinderung zugeschnitten ist. Das Angebot richtet sich an Menschen, die ihren Weg mit einem Rollator, im Rollstuhl oder mit Gehstöcken meistern müssen. Nicole Ljubic, Heileurythmistin an der Klinik Arlesheim, leitet diesen Kurs, der für maximal 12 Teilnehmende konzipiert ist. Sie lernen – primär im Sitzen – eine Auswahl an Übungen kennen, die

FOTO: JAY ALTENBACH

CINEMA PARADISO

Sa. 16.8.2014, 21.00 Uhr, im Schwimmbad.

KLINIK ARLESHEIM

Apéro-Halt: Attilio Restelli, Obmann der Männerriege Arlesheim, hält eine kurze Rede.

JUGENDHAUS ARLESHEIM

Kindertreffpunkt bald eröffnet Endlich ist es soweit! Der «Kindertreff» öffnet seine Türen! Am 17. Mai 2011 hat die Gemeinde das UNICEF-Label «Kinderfreundliche Gemeinde» erhalten. Im Rahmen des Aktionsplans stimmte der Gemeinderat dem Projekt «offener, betreuter Freizeitort für Primarschulkinder» zu. Das Projekt «Kindertreff» startet am 20. August in der ehemaligen Hauswartswohnung bei der Primarschulturnhalle Gerenmatte. Jeweils Mittwochund Samstagnachmittag von 14 bis 18 Uhr können Kinder im Primarschulalter sich unverbindlich im «Kindertreff» treffen. Spielen, schwatzen, chillen, malen, essen, trinken, Freunde finden, Freunde treffen und Vieles mehr – was ein Kinderherz begehrt – wird angeboten. Mitmachen, planen und gestalten, aber auch einfach dabei sein und geniessen. Der Trägerverein Jugendhaus betreibt im Auftrag der Gemeinde den «Kindertreff». Die Kinder werden professionell betreut. Das Projekt wird von den Kirchen finanziell unterstützt. Am 20. September, 14 bis 18 Uhr, findet ein Einweihungsfest statt. Eingeladen sind alle Interessierten aus Arlesheim. Einfach vorbei schauen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Das Betreuungsteam, Trägerverein Jugendhaus Arlesheim

In Arlesheim verbreiten sich Neuigkeiten bekanntlich in Windeseile. Deshalb wissen Sie sicher schon, dass es im Adler bereits vor den Sommerferien grössere Veränderungen gegeben hat. Der neue Koch, Dominique Müller, hat viel Schwung und leckere Speisen in die Küche gebracht. Selbstverständlich sind unsere Klassiker auf der Karte verblieben: der etwas grössere Adler-Burger, der Braumeistersalat oder der Rindshackbraten. Die «Insider» wissen aber schon, dass nun auch Leberli mit Rösti oder Basler-Geschnetzeltes mit Spätzli und weitere Gerichte den Weg auf unsere Karte gefunden haben. Auf der Saison-Karte finden Sie derzeit weitere Spezialitäten. Zum

Apéro einen «Adler-Flade», danach ein Rinds-Tatar oder ein Fohlen-Filet. Und dann ist ja schon bald wieder Jagd. Auch dieses Jahr werden wir Sie mit Wild ausschliesslich aus heimischer Arlesheimer-Jagd verwöhnen. Das im Haus gebraute ArliBrau bleibt natürlich eines unserer Highlights, aber kennen Sie schon unseren Adler-Wy? Höchste Zeit, dass Sie die gemütliche Dorfbeiz in Arlesheim neu entdecken und hoffentlich noch manchen herrlichen Sommerabend auf unserer Terrasse geniessen werden. Dominique Müller und sein motiviertes Team freuen sich Restaurant Adler, auf Ihren Besuch. Hauptstrasse 15, Tel. 061 703 11 00 www.adler-arlesheim.ch


ARLESHEIM

5

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim 20. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 16. August 17.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, JZ für Liselotte Schuldt und für Betty Welle-Forrer Sonntag, 17. August 11.15 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 17.00Ref. Kirche: ökum. Segnungsfeier zum Schulanfang 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Dienstag, 19. August 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. eucharistische Anbetung bis 21.00 Uhr Mittwoch, 20. August 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 9.45 Krypta: Rosenkranzgebe 15.30 Landruhe: Ref. Gottesdiens 19.30 Ref. Kirche: ökum. Abendlob 18.30 Einsingen, anschliessend Teilete im Garten des ref. Kirchgemeindehauses

Donnerstag, 21. August 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Gest. Messe für Kurt Friedrich Giger-Stegmüller, JZ für Hildegard Emmenegger-Miche 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Uhr Freitag, 22. August 7.30 Krypta: Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Krypta: Vesper

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

genbach

Freitag, 15.August 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne»

Dienstag, 19. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Sonntag, 17. August 10.00 Predigt-Gottesdienst; Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach zu Mat 13, 44-46: «Schatzsuche»

Mittwoch, 20. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen bis jeweils Dienstag, 11.30 Uhr, Tel.061 701 31 61 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe» 19.30 Ökumenisches Abendlob im Garten des Kirchgemeindehauses 18.3 Einsingen 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus Carmen Ehinger, 061 701 27 44

Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus 17.00 Ökumenische Segnungsfeier zum Schulanfang in der Kirche; Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach und Rita Ha-

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Kundenschreinerei Gidon Boehm

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

466802

Holzrolladen-Manufaktur Sonnen- und Wetterschutz Reparaturen und Zubehör www.holzrolladen.ch

Mensch Rolladen AG · Neuhofweg 51 · 4147 Aesch Fon 061 481 03 88 · Fax 061 482 00 55 info@menschag.ch

Die nächste «Top-Adressen»-Seite Ihre Kontaktperson für diese Seite ist Manuela Koller Telefon 061 706 20 25.

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67

erscheint am 18. September 2014


6

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

70 JAHRE KLUBSCHULE MIGROS

Migros-Kulturprozents in das Ange- schliesst, für Arbeitslose 50 Prozent bot der Klubschule Migros. Rabatt auf alle Kurse in den Bereichen Sprachen, Allgemeinbildung, Bewegung und Gestaltung zu gewähren. Jugendliche «colour key»Mitglieder erhalten auf dieselben Kurse 20 Prozent Rabatt.

Man schreibt das Jahr 1933, als ein gewisser Heinrich Morf bei der Migros Basel seine Stelle als kaufmännischer Angestellter antritt. 135 Personen arbeiten zu dieser Zeit für den Detailhändler. Elf Jahre nach seinem Stellenantritt gründet Heinrich Morf die Klubschule Migros Basel und wird auch ihr erster Schulleiter. Im Frühjahr 1944 bietet sie an der Langen Gasse erstmals Sprachkurse an. In kleinen Gruppen und zum konkurrenzlos günstigen Preis von fünf Franken pro Monat erhalten lernfreudige Menschen Unterricht in Italienisch, Französisch, Englisch, Spanisch und Russisch. Der Erfolg ist überwältigend. Als Folge davon wer-

den die Sprachkurse ausgebaut – dazu kommen Spezialkurse mit verschiedenen Themen für Polizisten, Grenzwächter, Zigarrenhändler, Köche und für das Tropeninstitut. 1946 wird erstmals ein kunstgewerblicher Kurs unter dem Motto «Beglückendes Tun» angeboten.

Einen wichtigen Entwicklungsschritt vollzieht die Klubschule 1978 mit dem Bezug des Schulhauses «Gundelitor» an der Jurastrasse 4. Der Hauptsitz der Klubschule Migros Basel gilt als erstes Schulhaus der Schweiz, das explizit für die Erwachsenenbildung neu erstellt wurde. Die Standorte Lange Gasse und Rebgasse werden aufgegeben. Inzwischen arbeiten 2700 Personen für die GMBS.

13 autonome Genossenschaften bilden 1957 den Migros-Genossenschafts-Bund (MGB), der die Tätigkeit der Migros-Gemeinschaft koordiniert. Im Vertrag zwischen dem MGB und den Mitgliedsgenossenschaften wird das Migros- Kulturprozent verankert. Heute fliesst 1993 demonstriert die Klubschule mehr als die Hälfte der Gelder des ihr soziales Engagement und be-

Jubiläum «70 Jahre Klubschule Migros Basel» gefeiert: Nehmen Sie am Wettbewerb teil und besuchen Sie unsere Jubiläumsangebote unter: www.klubschule.ch/70Jahre Telefon 058 575 87 00. In den folgenden Jahren werden ständig neue Kurse erfolgreich eingeführt – vor allem im Bereich Informatik, aber auch die Bürofachschule und Ausbildungen für Ausbildende. 2013 erzielt die Klubschule Migros Basel den besten Jahresabschluss aller Zeiten. Im Jahr 2014 übernimmt Susanne Schumacher die Schulleitung. Und natürlich wird 2014 das

Genossenschaft Migros Basel Klubschule Basel Jurastrasse 4 Im Gundelitor CH-4053 Basel


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche

langen den gesetzlichen Anforderungen. • Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei.

069/14 Gesuchsteller: Dörfel Werner, Aumattstrasse 122, 4153 Reinach – Projekt: Wintergarten (unbeheizt), Westfassade, Parz. 6617, Aumattstrasse 122 – Projektverfasser: Dörfel Werner, Aumattstrasse 122, 4153 Reinach

Herkunft des Wassers • Grundwasser aus Pumpwerken Reinacherheide: 78.15 % (967’722 m3 ). • Fremdwasserbezug von IWB / Hardwasser: 21,85 % (270’617 m3).

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Ergänzungswahl in den Einwohnerrat Für die Ergänzungswahl eines Mitglieds in den Einwohnerrat ist bei der Gemeindeverwaltung von der Grünen Partei ein Wahlvorschlag eingereicht worden. Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 5. August 2014 die Vorgeschlagene, Frau Katrin Joos Reimer, für den Rest der Amtsperiode bis 30. Juni 2016 als gewählt erklärt. Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Wahl sind innert drei Tagen seit Veröffentlichung dem Regierungsrat einzureichen (gem. § 83 des Gesetzes über die politischen Rechte).

3. Ersatzwahl in den Gemeinderat Per Eingabefrist am 11. August 2014 hat die Gemeinde einen Wahlvorschlag für Klaus Endress für die Ersatzwahl in den Gemeinderat erhalten. Der Wahlvorschlag wurde mittlerweile geprüft und ist für gültig befunden worden. Es wurden keine weiteren Wahlvorschläge eingereicht und somit kommt im Prinzip eine Stille Wahl zustande. Der Einwohnerrat kann aber erst offiziell und verbindlich an der Sitzung vom 1. September 2014 die Stille Wahl erklären.

4. Revidierte Hundeverordnung Die Hundeverordnung wurde revidiert und ist per 1. August 2014 in Kraft getreten. Die Verordnung ist unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Hunde-verordnung) online abrufbar.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Informationen zur Wasserqualität im 2. Quartal 2014 Chemische Beurteilung • Gesamthärte des Trinkwassers: 28 °fH (°fH: französische Härtegrade), resp. 15.7 °dH (deutsche Härtegrade). • Nitratgehalt: 14.00/l NO3, der Toleranzwert liegt bei 40mg pro Liter Trinkwasser. Hygienische Beurteilung • Von 37 bakteriologischen Trinkwasserproben entsprachen alle in den geprüften Be

Behandlung des Wassers • Pumpwerke 2 und 6: temporäre Behandlung mit UV-Anlage. Besonderes Das Wasserwerk Reinach und Umgebung sowie die im Versorgungsgebiet liegenden Gemeinden (Ettingen, Biel-Benken, Bottmingen, Oberwil, Reinach, Therwil) sind mit dem Qualitätszertifikat des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs SVGW ausgezeichnet. Weitere Informationen: Wasserwerk Reinach und Umgebung c/o Technische Verwaltung Reinach Frau Miriam Wahlen, Tel. 061/716’44’10 E-Mail: miriam.wahlen@reinach-bl.ch www.wwr.ch Informationen zur Trinkwasserqualität in der Schweiz: www.wasserqualitaet.ch Allgemeine Informationen zu Trinkwasser: www.trinkwasser.ch

Pilzkontrolle Reinach ist ab sofort geöffnet Ab sofort ist die Pilzkontrolle Reinach wieder geöffnet. Die Pilzkontrolleurin Susanne Eggimann prüft die Pilze kostenlos. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Öffnungszeiten der Pilzkontrolle: 17. August bis 2. November, Mittwoch, 17.30 bis 18 Uhr und Sonntag, 16.45 bis 17.45 Uhr. Ort: Reinacherheide, Gotthelf-Baracke/Banntagswiese, Tel. 061 411 54 97. Bitte denken Sie beim Sammeln daran: – Zum Sammeln nur Körbe oder Netze, nie Plastiktaschen verwenden. – Junge und alte Pilze sind als Speisepilze wertlos. – Nur so viele Pilze sammeln, wie für eine Mahlzeit verwertet werden können. – Nur kontrollierte Pilze essen. – Nur bekannte Speisepilze sammeln und von Erde und Pflanzenteilen säubern. – Bei unbekannten Pilzen nur wenige Exemplare pflücken. – Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, Stiel nicht schneiden und die Pilze ganz und frisch zur Kontrolle bringen. Mehr Infos unter www.reinach-bl.ch (Stichwort Pilze).

Abfuhrdaten 19. August 2014 Grünabfuhr Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

7

Klaus Endress wird neuer Gemeinderat Der Unternehmer und dienstälteste Einwohnerrat ist einziger Kandidat für die Nachfolge des im April verstorbenen Gemeinderats Hans-Ulrich Zumbühl. Oliver Sterchi

N

och ist es nicht offiziell, aber de facto ist Klaus Endress (FDP) seit Montagabend neues Mitglied des Reinacher Gemeinderats. Der Unternehmer wurde in stiller Wahl gewählt, nachdem die Eingabefrist für die Ersatzwahl des verstorbenen Hans-Ulrich Zumbühl (FDP) ohne weitere Kandidatur verstrichen war. Dies lässt die Gemeinde in einer Medienmitteilung verlauten. Der Einwohnerrat wird die Wahl jedoch erst an seiner Sitzung vom 1. September für verbindlich erklären. Dass Endress der einzige Kandidat sein würde, war nicht ganz absehbar. Kurz nach Zumbühls Tod am vergangenen Ostersonntag meldete auch der parteilose Eugen Baumgartner Interesse an dem Amt an. Wieso der studierte Medienwissenschafter schliesslich auf eine Kandidatur verzichtete, bleibt unklar. Baumgartner war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Endress jedenfalls freut sich, dass er keinen Wahlkampf bestreiten musste: «Das hätte unnötig Kraft beansprucht, die ich nun für mein neues Amt aufwenden kann.» Vom CEO zum Lokalpolitiker Endress ist kein unbeschriebenes Blatt im Reinacher Politbetrieb: Seit 1992 sitzt der Verwaltungsratspräsident der Endress + Hauser-Gruppe im Einwohnerrat und ist somit dessen dienstältestes Mitglied. Seine Motivation für den Wechsel von der Legislative in die Exekutive erklärt der 65-Jährige so: «Als Einwohnerrat kann man nicht wahnsinnig viel bewegen, man entscheidet nur über Projekte, die der Gemeinderat ausarbeitet. Mich reizt es aber, in einem umsetzenden Gremium operativ tätig zu sein.» Doch warum zieht es den Chef einer weltweit tätigen High-Tech-Firma mit über 12 000 Mitarbeitenden in die Lokalpolitik? «Ich möchte mich für das Wohl meiner Heimatgemeinde einsetzen», sagt Endress. Zudem liege der Reiz der Lokalpolitik darin, dass sie unmittelbar und im Sichtbereich der Bürger sei. Damit kontert der frischgebackene Gemeinderat das Gerücht, das Amt sei für ihn nur die Zwischenstation zu höheren politischen Weihen. Ein Amt auf kantonaler oder gar eidgenössischer Ebene komme für ihn nicht infrage, so Endress. «Ich wurde zwar in der Vergangenheit schon angefragt, habe mich aber nach reiflichem Überlegen dagegen entschieden. Und das wird auch so bleiben.» Entgegen früheren Aussagen strebt er auch nicht unbedingt das Gemeinderatspräsidium an: «Ich bin jetzt erst mal Gemeinderat. Wenn es sich anbietet, werde ich mich möglicherweise zur Wahl stellen. Aber darauf möchte ich mich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festlegen.» Vernünftige Ausgabenpolitik Was er als Gemeinderat in Reinach erreichen will, möchte Endress noch nicht sagen. Ihm sei es wichtig, sich zunächst in das Gremium einzuarbeiten und ko-

Wechselt vom Einwohnerrat in die Exekutive: Der Reinacher Unternehmer und FOTO: ZVG Gemeinderat in spe Klaus Endress. operativ mit seinen Amtskollegen zusammenzuarbeiten. Auch wolle er nicht zu fordernd auftreten: «Es wäre falsch, alles besser wissen zu wollen.» Als übergeordnetes Ziel nennt der erfahrene Un-

ternehmer eine vernünftige Ausgabenpolitik, ohne näher darauf einzugehen. Sicher ist für ihn nur: «In Reinach laufen zwar viele Dinge gut, aber man kann immer etwas besser machen.»

Heidespaziergang mit Klaus Endress WoB. Wer den designierten Gemeinderat Klaus Endress persönlich kennenlernen will, hat am 17. August die Gelegenheit dazu: Der Naturschutzdienst BL lädt zum alljährlichen Rundgang durch die Reinacher Heide, mit Endress als prominentem Gast. Der Unternehmer wird über den Zusammenhang von Na-

tur und Wirtschaft sprechen. Anschliessend gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Der Spaziergang beginnt um 16 Uhr beim Heidebrüggli. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos unter www.naturschutzdienst-bl.ch.

AUS DER GEMEINDE

Das Palais noir lädt zum zMorge ein Das Palais noir lädt am Sonntag, 24. August 2014 zu einem gemütlichen Sonntagsbrunch ein. Die Bevölkerung, Eltern und Jugendliche haben die Gelegenheit, das Jugendhaus und das Palais-Team kennen zu lernen. Jedes Jahr veranstaltet das PalaisTeam einen Sonntagsbrunch und öffnet die Türen für Jugendliche und Erwachsene. Wer das Jugendhaus und sein Angebot näher kennenlernen möchte, hat beim Sonntagsbrunch die ideale Gelegenheit dazu. Als Eltern können Sie sich vor Ort ein Urteil über einen möglichen

Aufenthaltsort Ihres Kindes in der Freizeit machen. Als Jugendlicher kannst du das Jugendhaus von innen sehen und das Palais-Team kennen lernen. Auch wer an aktuellen Jugendfragen interessiert ist, darf hier seinen Wissensdurst stillen. Lob, Kritik, Fragen aller Art und Anregungen können beim Sonntagsbrunch deponiert und mit dem PalaisTeam diskutiert werden. Eine Anmeldung zum Brunch ist nicht nötig. Das Jugendhaus Palais noir in Reinach stellt sein Freizeit- und Beratungsangebot für alle Jugendlichen im Alter von 12 bis ca. 20 Jahren zur Verfügung.

Seit 1984 bietet es als offener Treffpunkt ein soziales Lernfeld und unterstützt die Sozialisation Jugendlicher im Freizeitbereich mit betreuten Angeboten und Präventions-Aktivitäten. Das Haus steht praktisch täglich während über dreissig Wochenstunden offen, wobei normalerweise immer zwei JugendarbeiterInnen anwesend sind. Der Brunch beginnt um 9.30 Uhr an der Bruggstrasse 95. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. Weitere Informationen finden Sie unter www.palaisnoir.ch. Gemeinde Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

OPENAIR-FILMTAGE-REINACH

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

20-Jahre-Jubiläum mit Stargästen

Was fliegt denn da in meinem Garten?

Die Open Air Filmtage Reinach feiern stolz einen runden Geburtstag: vom 23. bis 29. August findet bereits zum 20. Mal findet das beliebte Freiluft-Kino im Baselbiet statt. Auf dem Programm stehen auch diesmal vier Produktionen aus verschiedenen Teilen der Welt, die das Publikum nicht nur unterhalten, sondern auch zum Nachdenken anregen sollen – wie immer kostenlos und begleitet von besonderen kulinarischen Leckerbissen. Höhepunkt ist in diesem Jahr der besondere Jubiläumsabend mit dem Besuch von Starregisseur Xavier Koller. Die grosse Geburtstagsparty macht am Samstag, 23. August gleich den Auftakt Im Rahmen der Vorführung der Literaturverfilmung «Die Schwarzen Brüder» wird Regisseur und Oscar-Preisträger Xavier Koller über die Entstehung seines neuesten Werks berichten, ausserdem wird auch Hauptdarsteller Fynn

Dieser Vogel – wie heisst er nur? Welches sind die typischen Merkmale der verschiedenen Vogelarten? Was ist ein Standvogel, was ein Langstreckenzieher? Diese und viele weitere Fragen werden an einem im August stattfindenden ornithologischen Schnupperkurs erläutert und beantwortet. Durch das Bestimmen der Vogelarten unserer Region möchte der Kurs Ihnen ermöglichen, die Umgebung besser zu beob-

achten und die Natur mit mehr Freude zu erleben. Teilnehmen können alle, die sich für Natur und für Vögel interessieren. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist gratis. Der Kurs wird von den Natur- und Vogelschutzvereinen Therwil und Reinach durchgeführt. Durch den Kurs führen Sie Konrad Knüsel, Peter Häring und Fabio Di Pietro. Die zwei Veranstaltun-

EIDG. ABSTIMMUNG

REINACHER MARKT

Gerechte Prämien für alle!

Madame X hasst Pink

Henkel vor Ort sein, und der Baselbieter Kulturminister Urs Wüthrich richtet ein Grusswort ans Publikum. Ein offizieller Apéro eröffnet den Abend um 18 Uhr. Am Montag, 25. August, steht mit «La Grande Bellezza» der Gewinner des diesjährigen Oscars für den «besten fremdsprachigen Film» auf dem Programm. Am Mittwoch, 27. August folgt mit «Nebraska» der neueste Streich des umjubelten amerikanischen Regisseurs Alexander Payne. Und den Abschluss der Open Air Filmtage Reinach 2014 bildet am Freitag, 29. August erneut ein Oscar-Abräumer, nämlich das auf einer wahren Geschichte basierende Drama «Dallas Buyers Club». Filmbeginn ist stets um 21 Uhr, die Bar ist jeweils ab 19.30 Uhr geöffnet (am Jubiläumsabend bereits ab 17). Die Vorführungen finden bei jedem Wetter unter freiem Himmel statt. Alle Filme werden in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Ermöglicht wird der vom Verein Filmtage Reinach organisierte Traditionsanlass erneut durch die grosszügige Unterstützung der Raiffeisenbank Reinach, der Gemeinde Reinach sowie weiFrank Linhart, terer Sponsoren. Präsident Verein Filmtage Reinach,

KMU REINACH

Reinach feiert am längsten Tisch Die Vorbereitungen des Einweihungsfests der neu gestalteten Hauptstrasse am 20. September laufen auf Hochtouren. Das Ende der langen Bauphase soll mit der Bevölkerung, der Region und dem Gewerbe gefeiert werden. Beim Spazieren auf der Hauptstrasse gibt es mit der Usestuehlede viel zu entdecken. Barbetriebe, Musik, Modeschau, Wettbewerb, Foodstände, Night Shopping bis 22 Uhr und vieles mehr erwartet die Besucher. Endecken sie die Hauptstrasse im neuen Kleid. Vom Flanieren müde? Kein Problem, bitte einsteigen ins Oldtimer-Tram oder in die Pony-Kutsche. Mit «Reinach bittet zu Tisch», erleben Sie ein Highlight der besonderen Art. Von Kreisel bis Kreisel an schön dekorierten Tischen miteinander reden, lachen und essen,

K469214/003-738357

erwartet Sie ein aussergewöhnliches Begegnungsfest. Firmen und die gesamte Bevölkerung können Tische oder Plätze für 25 Franken pro Platz kaufen und bis spät abends nutzen. Je 8 Personen geniessen pro Tisch von 18 bis 20 Uhr ein Menu mit non-alkoholischen Getränken. Wein, Bier usw. kann an diversen Ausgabeständen bezogen werden. Viele Reinacher Unternehmen und Einwohner haben Ihre Plätze schon geordert und die Anfragen laufen immer noch. Eine tolle Gelegenheit, in einer speziellen Atmosphäre neue Kontakte zu knüpfen, sowie alte wieder aufleben zu lassen. Unser Dank geht an die Sponsoren Helvetia Versicherung, Raiffeisenbank, Swisscom Shop Reinach, Ing. Büro Gruner, EBM und Growa Markt Reinach. Sie tragen Ihren Teil dazu bei, damit dieser Tag ein Erfolg wird. Reihen auch Sie sich an die Tafel ein und feiern mit uns und dem Gewerbe am gedeckten Tisch. Es sind noch wenige Plätze zu vergeben. Reservation der Tische oder Sitzplätze bitte unter info@kmureinach-bl.ch oder per Fax an 061 713 Ute Gasser, kmu Reinach, 98 01. Präsidentin

Jedes Jahr hören wir die gleiche Leier: auch dieses Jahr steigen die Krankenkassenprämien. Jedes Jahr findet ein brutaler Konkurrenzkampf der 60 Krankenkassen statt. Und jedes Jahr müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass die Managerlöhne im Verhältnis zu den Angestellten im unteren Segment zunehmen. Zugegeben, die Prämienexplosion kann nicht allein auf die hohen und unnötigen Werbekosten sowie die überrissenen Managerlöhne zurückgeführt werden. Es liegt an jedem Einzelnen, im Verhältnis zu seiner eigenen Gesundheit mitzuhelfen, die Kosten im Gesundheitswesen zu senken. Die Volksinitiative für eine öffentliche Krankenkasse ist darum nur ein Schritt in die richtige Richtung, damit u. a. auch die Zunahme einer Diskriminierung entsprechender Volksgruppen verhindert werden kann. Denn im heutigen System hat keine Krankenkasse ein Interesse daran, eine gute und koordinierte Behandlung für chronisch Kranke zu fördern. Die Umstrukturierung auf eine öffentliche Krankenkasse könnte zwar kurzfristig ökonomisch gesehen zu wenig rentabel sein, mittel- bis langfristig dagegen bringt sie uns viele Vorteile: Schaffung neuer Arbeitsplätze, Abbau von unnötigen Administrativ- und Werbekosten, gerechte Prämien für alle! Darum stimme ich aus Überzeugung für die Initiative «Ja zur öffentlichen Krankenkasse». Claude Hodel, Einwohnerrat SP

Seit fünf Jahren sind Doris und Roland Rosskopf mit ihrer Firma am Reinacher Märt. Ihre Spezialität ist die Veredlung von Textilien mit feinen Stickereien. Das geschieht auf ganz unterschiedliche Weise – man glaubt gar nicht, wie vielfältig dieses Gebiet ist. Da erscheint der Lieblingshund (ab Foto!) in natürlichen Farben auf TShirts, Kappen, Pullover etc. Taufkleider werden zur Freude von Eltern und Grosseltern, mit Namen und Geburtsdaten fein verziert. Aktuell sind auch Vereins- und Firmenlogos auf Kappen und Arbeitskleidung, wie zum Beispiel für die Firma DHL, Paketdienst, der Star unter Rosskopfs Kunden. Neben Gross-Auflagen ist die Firma auch bekannt für Einzelanfertigungen. Einen speziellen Wunsch hatte auch Madame X: eine Schrift in violetter Stickerei auf einer Weste. Da der Farbton nicht genau abgesprochen war, fiel er etwas zu hell, zu «pinkig» aus. «Machen sie jetzt Werbung für das Rotlicht-Milieu?», wurde Madame X

Verein für Natur- und Vogelschutz

gefragt. Entsetzt eilte die Dame zu Roland Rosskopf. Mit einer neuen Stickerei, diesmal in schönstem Violett wurde das Problem gelöst. Madame X kehrte zufrieden nach Hause, denn sie hasst Willy Göttin Pink.

TIERPARKVEREIN REINACH

Unsere Eule dankt es Ihnen

LESERBRIEF

Schöne Blumenrabatte Ich möchte denjenigen ganz herzlich danken, die für die sehr schöne Blumenrabatte bei der Tramhaltestelle an der Landererstrasse in Reinach besorgt sind und diese pflegen. Ich freue mich immer, wenn ich daran vorbeigehe, zumal ein solcher Anblick bedauerlicherweise in Reinach einen Seltenheitswert bekommen hat. Bleibt zu hoffen und zu wünschen, dass sich dies ändern wird und neben Beton auch wieder mehr Blumen und auch Bäume ein Dasein finden, um das Dorfbild von Reinach zu Marlis Stebler verschönern.

gen finden wie folgt statt: Theorie: Mittwoch, 20. August, 19.30 Uhr, in der 99er Aula, Mühlebodenschulhaus, Therwil. Exkursion: Sonntagmorgen, 24. August, zwischen Reinach und Therwil. Auskunft und Anmeldung: Fabio Di Pietro Tel. 061 712 55 06 (abends) oder info@vnvr.ch. Ihre Beteiligung würde uns freuen!

Das Spendenkässeli im Tierpark.

ZVG

Bei Wind und Regenwetter, was wir diesen Sommer zu genüge haben, harrt unsere Eule geduldig im Tierpark aus. Sie braucht keinen Unterschlupf und ihre Aufgabe nimmt sie pflichtbewusst wahr. Ganz vorne bei der grossen Freiflugvoli-

ere sitzt sie über dem Spendenkässeli und grüsst schweigend alle Besucher, die bei ihr vorbei gehen. Die kleine Oase im Einschlagwald hat sich zu einem beliebten Ort gemausert. Sei es als Zwischenstation, Ausflugsziel eines Spatzierganges oder einfach zum Abschalten in der Mittagspause. Für den Erhalt, die Pflege und den Unterhalt der ganzen Anlage mit den zahlreichen Tieren engagiert sich der Tierparkverein Reinach mit etlichen Helfern. Der freie Eintritt ist eine angenehme Geste für alle Besucher. Die Wertschätzung und die Sympathie für den Tierpark ist erkennbar. Dies durch persönliche Komplimente, vermehrte Besuche und in Form der finanziellen Unterstützung, sei es als Mitglied unseres Vereins oder einer Spende ins Spendenkässeli. Unsere tapfere Eule, die darauf sitzt, freut sich mit uns über Ihren «Batzen» aus Metall oder Papier. Für den Tierparkverein Therese Stalder www.tierpark-reinach.ch

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch

Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); KurzWandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch,

www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise od. ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30. 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach,


REINACH

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 15. August Seniorenzentrum Aumatt 10.15Gottesdienst Samstag, 16. August Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 17. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 ökum. Schulsegengottesdienst mit Tauffeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 18. August Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 19. August Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 20. August Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 21. August Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 17. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Ökumenischer Schulsegens-Gottesdienst in der Dorfkirche St. Nikolaus, Pfarrerin Florence Develey

BewegungPlus

Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle

Mittwoch 20. August 14.30 55+-Nachmittag, Leitung: Ernst Batzli

Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch

Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle,

Gelegenheit Samstag 16. August 2014 11 bis 16 Uhr

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 17. August 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 20. August 20.00 Gottesdienst Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach Sonntag, 17. August 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 19. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 www.gecb-reinach.ch

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: www.sg-reinach.ch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch

Vieles muss weg: – Gläser – Karaffen – Teller – Schöpfer – Servietten weiss – Napperon weiss – Küchenmesser und vieles mehr

Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.spreinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischen-

Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach

Ornithologischer Schnupperkurs Theorie:

Neu Sonntagmittag offen

(Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag 17. August 10.00 Gottesdienst mit Segen zum Schuljahresbeginn, Predigt: Kerstin Rickert

Mit Gottes Segen

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 17. August 10.00 Segnungs-Gottesdienst mit Kidspraise, Predigt und Bericht über Kolumbien von Hanni Weibel, separates Kinderprogramm Dienstag, 19. August 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 20. August 20.00 Hauskreise und Kleingruppen Donnerstag, 21. August 14.30 Seniorennachmittag

zeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: Chantal Kaiser, Tel. 079 231 19 89. Auskunft: Turnen/Netzball, Di 20.15: Chantal Kaiser, Tel. 079 231 19 89; Gymnastik, Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik, Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball, Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann, Tel. 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Brigitte Ruha, Tel. 061 599 34 51. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston, Pizzeria Cucina Amici. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Mo und Mi, 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, LigaMannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst FeigenwinterPlatz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62.

Foto: pixelio.de/Kirchschlaeger

Für viele Kinder beginnt am Montag der viel zitierte «Ernst des Lebens». Sie verlassen für mehrere Stunden am Tag das behütete Zuhause und müssen sich den Anforderungen des Schulweges, der neuen Kameradinnen und Kameraden, des Schulbetriebs und der Lehrperson stellen. Vorfreude und Angst mischen sich bei den Kindern, aber auch bei den Eltern. Sich-Trauen und Loslassen sind die Stichworte in diesen Tagen. Für den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt kennt die Bibel den Segen, der Menschen Kraft, Hilfe und Bewahrung zuspricht und sie unter den Schutz Gottes stellt. Der Segen spricht Eltern wie Kindern zu: «Du bist in Gottes guten Händen – komme, was mag.» Möge dieser Mutmachsegen den Kleinen den Rücken stärken und den Mamis und Papis die Gewissheit geben, dass alles gut kommt. Gleichzeitig gebe er die Gelassenheit, nicht nur die messbare Leistung gelten zu lassen. Der Segen lehrt uns, dass nicht jedes Kind schulisch «spitze» sein muss. Ein Grund-Satz des christlichen Glaubens besagt, dass wir nicht nur von unserer Leistung leben, sondern von der Liebe Gottes. Diesen Satz gilt es auch in Bezug auf unsere Schulkinder durchzubuchstabieren: es kann nicht darum gehen, Kinder mit Fakten «abzufüllen». Es geht darum, fröhliche Kinder auf dem Weg ins Leben zu begleiten, sie zu fördern und ihnen zu vermitteln: «So wie du bist, bist du gut genug.» In diesem Sinne laden wir alle Kindgsi- und Schulkinder mit ihren Familien am kommenden Sonntag in die DORFKIRCHE zum ökumenischen Schulsegengottesdienst ein (Beginn 10.30 Uhr). Jedes Kind kann sich dort für einen guten Schulstart segnen lassen. Florence Develey

Gottesdienste und Veranstaltungen: Am Montag: Die Ökumenische Gesprächsgruppe Frau und Kirche lädt am 25. August, um 14 Uhr im Pfarreigarten St. Nikolaus zum alljährlichen Büchernachmittag ein. Besprochen wird das Buch «Lange Jahre fremd. Biographischer Roman», geschrieben von Roland M. Begert, Edition Liebefeld, 2009, 3. Auflage. Der Autor, geboren 1937, wuchs als Heim- und Verdingkind auf – wie auch seine Hauptfigur Florian im Roman. Mit kritischer Haltung und starkem Willen zur Versöhnung erschaff t der Autor eine vielsagende Lebensgeschichte. Das Buch erinnert an ein düsteres Kapitel der Schweizer Geschichte, das gegenwärtig zögerlich aufgearbeitet wird. Bevorzugte Bücher aus der persönlichen Bibliothek sind ebenfalls willkommen. Alle, mit oder ohne Buch und Vorbereitung, sind zum Gespräch und zum Büchertausch eingeladen.

Getauft: 3. August, Fiona und Johanna, Töchter der Susanne Gysin Lüdi und des Dirk Lüdi, Im Reinacherhof 137 10. August, Vicky und Nick Tochter und Sohn der Jacqueline und des Martin Rommel, Stockackerstr. 12

Kollekte: 3. August, Solidar Moçambique, Fr. 456.60 Kontakt:

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.0021.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli,

Täglicher Mahlzeitendienst für

Nutzen Sie die Gelegenheit!

Ab 19. August wieder OFFEN

9

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

GOTTESDIENSTE

Fleischbachstr. 25 4153 Reinach

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

Mittwoch, 20. 8. 2014, 19.30 Uhr 99er-Aula, Mühlebodenschulhaus Therwil Exkursion: Sonntagmorgen, 24. 8. 2014 zwischen Reinach und Therwil Wir laden herzlich ein! Details siehe Textteil und www.vnvr.ch

ältere Leute in Reinach Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


10

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

Als kaufmännischer Angestellter hat man mit 56 Jahren keine Chance mehr, irgendeine Anstellung zu finden, auch wenn mir mit einem Monatsgehalt von Fr. 3000.– gedient wäre. Ich würde gerne jegliche vernünftige Arbeit annehmen, nur dass mir geholfen wäre. Hört jemand meinen HILFERUF? Unter Chiffre 4057 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim

Hausfrau mit Ausbildung zur Fachfrau Betreuung und mehreren Weiterbildungen (auch im anthroposophischen Bereich) bietet Kinderbetreuung von 6.30 bis 20.30 Uhr, Zeiten sind verhandelbar. Telefon 061 411 16 28, S. Flückiger

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

11

TODESFÄLLE Aesch Rosalie Held-Jost, geb. 4. Dezember 1922, gest. 9. August 2014, von Rüegsau BE (Pfeffingerstr. 10). Abdankungsfeier: Montag, 25. August, 14 Uhr in der Kapelle im Alterszentrum im Brüel. Lina Josephina Meury-Holzherr, geb. 19. März 1920, gest. 8. August 2014, von Blauen BL (Im Häslirain 83). Bestattung: Freitag, 15. August 2014, 10.30 Uhr in der katholischen Kirche. Gempen Ehrsam-Furrer Edith, geb. 5. Mai 1922, gest. 8. August 2014, von Gempen (Hauptstrasse 49). Beisetzung im engsten Familienkreis. Münchenstein Giuseppe Ballato-Glarner, geb. 2. Februar 1939, gest. 30. Juli 2014, von Stäfa ZH (Parkweg 13). Abdankung: Freitag, 22. August 2014, 15.30 Uhr in der Kapelle 3, Friedhof Hörnli Basel. Reinach Marie Honegger-Fischer, geb. 16. September 1935, gest. 7. August 2014, von Elsau ZH und Triengen LU (Aumattstr. 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 15. August 2014, 14 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

DANKSAGUNG

Traurig müssen wir Abschied nehmen von

Andreas Obrecht-Stöckli 24. April 1940 bis 9. August 2014 Völlig unerwartet und viel zu früh ist Andreas Obrecht am 9. August von uns gegangen. Wir verlieren mit ihm einen profunden Kenner kulturgeschichtlicher Zusammenhänge im solothurnischen Leimental. Mit seinem Wissen bereicherte er als Autor während vieler Jahre das Wochenblatt für das Schwarzbubenland und Laufental sowie das Jahr und Heimatbuch Dr Schwarzbueb, für den er seit 2002 auch als Beirat tätig war. Für sein grosses Engagement sind wir ihm zu grossem Dank verpflichtet. Mit Andreas Obrecht verlieren wir einen feinen Menschen und geschätzten Kollegen. Seiner Gattin und seinen Angehörigen entbieten wir unser tief empfundenes Beileid und wünschen ihnen in dieser schweren Zeit viel Kraft und Zuversicht.

Wochenblatt für das Schwarzbubenland und Laufental Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck Redaktion und Verlag

Begrenzt ist das Leben doch unendlich ist die Erinnerung

Robert Leuthardt Unternehmer und Weinbauer 11. Juli 1925 bis 3. August 2014 Viele tröstende Worte sind gesprochen und geschrieben worden. Viele stumme Umarmungen, viele Zeichen des Mitgefühls und der Verbundenheit. Herzlichen Dank für die grosse Anteilnahme, insbesondere all jenen, die meinem Vater in Liebe und Freundschaft begegnet sind.

Madeleine Leuthardt, Tochter Gilt als Dankesschreiben.

Dr Schwarzbueb – Jahr- und Heimatbuch Redaktion, Verlag und Beirat Die Beerdigung findet am Donnerstag, dem 14. August 2014, um 14.30 Uhr auf dem Friedhof in Hofstetten statt, anschliessend Trauergottesdienst in der Pfarrkirche St. Nikolaus.

HERZLICHEN DANK

!"#$%"&'#& !"#$%&''&()*#(+&,$-#'./0&#(1",%&#2

!"#$%&'(")#*(+#,-..")#+/"#0)/((")*(12 +"$3-#$%&4")")#/$3#+/"#5)"((*(1#6 78")#+/"#97(:87):"/3#,")47(+".3#+/"#0)/((")*(1 /(#$3/.."#;)"*+"< =7(#3)>13#+7$#,")17(1"("#?%&'(" (/%&3#4/"#"/("(#?37%&".2#$-(+")(#4/"#"/(#:-$387)"$ @"$%&"(:#/(#$/%&< !"#$%"&'()*+'*#,,#%(-./01(2"3(./456

für jede Form der Anteilnahme, geschrieben oder gesprochen, für alle Zeichen der Liebe, Freundschaft und Verbundenheit.

!"#$%&'()*+$%,-./$0, RS4$T:+"$UVWR$3"%$R4$81"$RSUW

Heinz Kohler-Simonetti Danken möchten wir Herrn Pfarrer Bochsler für die würdig gestaltete Trauerfeier.

!"#$%"&'$(#)*++,$-.&$/#.%%(#$01&231#2(",4 0"($5("+&167($-.&$%.$-"(+(&$+"(3(&$8",7(&%96(&$17$01&2/.,,(%'"(&%,$:&' 3("$ '(#$ ;((#'"/:&/$ 61,$ :&%$ ,"()$ 3(<(/,$ :&'$ /(,#=%,(,>$ (%$ <1#$ )*#$ :&%$ ("& <16#(%$?("96(&$'(#$!(#,%96@,A:&/$:&%(#(#$+"(3(&$81'+(&4$B1&A$6(#A+"96(& 01&24

Einen besonderen Dank an Frau Dr. Ebnöther und an das Pflegepersonal des Claraspitals Basel.

C&%(#$01&2$/(6,$1&$1++(D$'"($:&%$"6#$8",/()*6+$':#96$;#"()(D$E1#,(&D$6("+"/( 8(%%(&D$ ;+:7(&$ :&'$ F)+1&A(&$ %.<"($ ,#=%,(&'($ :&'$ ("&)*6+%17($ !.#,(D B(%,(&$:&'$C71#7:&/(&$1:%/('#*92,$613(&4

Die Trauerfamilie

0"($A16+#("96(&$:&'$@:%%(#%,$/#.%%A*/"/(&$GH(&'(&$)*#$'"($G,"),:&/$'(%$GIG E"&'(#'.#)(%$G96<("A$:&'$'1%$,.++($J#/(3&"%$'(#$E.++(2,($)*#$'"($E"&'(#$:&K %(#(#$F)1##("KF1#,&(#%961),$7",$G1&,1$5(#(%1$LM"91#1/:1N$%"&'$(3(&)1++%$("& @:%%(#(%D$<(#,-.++(%$?("96(&$'(#$96#"%,+"96(&$M@96%,(&+"(3(4

Pfeffingen, im August 2014

468698

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein war Teil von unserem Leben. Darum wird dieses eine Blatt allein uns immer wieder fehlen.

O(#A+"96(&$ 01&2$ 1&$ F)1##(#$ !1+,(#$ ;.96%+(#$ :&'$ '"($ (7(#","(#,($ E"#96/(K 7("&'(+(",(#"&$ 81#,61$ ;#:&4$ 8",$ ,#())(&'(&D$("&)*6+%17(&$!.#,(&$613(& %"($-(#%,1&'(&D$("&$)1#3"/(%$P(3(&%3"+'$-.&$81'+(&$A:$A("96&(&$:&'$'17", :&%$1:96$5#.%,$:&'$E#1),$:&%(#(%$96#"%,+"96(&$B+1:3(&%$A:$-(#7",,(+&4 Q&$%,"++(#$5#1:(#D$'1&231#$:&'$&"96,$.6&($O.))&:&/4

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

!"#$%&'(#&)'*"+"#,$-(."+#&$(,/$01+2&

Lina Meury-Holzherr

F)())"&/(&D$81#"1($O"77(+)16#,$RSUW

* 19. 3. 1920 † 8. 8. 2014 MIT GEFÜHL

Wir sind traurig, aber die schönen Erinnerungen bleiben. HEINRIC H K C H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch

Guido und Anita Meury-Häring Marc und Claudia Meury-Bloch mit Tim, Noël und Nic Adrian und Rösli Meury-Sprecher Sandra DiGirolamo-Meury mit Nicola, Marco und Alyssa Jaqueline Cueni-Meury und Rolf Blatter Roswitha Meury

Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren. Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer die Trennung.

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von meiner herzensguten Mutter, unserer Tante und Gotte

Edith Ehrsam-Furrer 5. Mai 1922 bis 8. August 2014

Die Abdankung mit anschliessender Beisetzung findet am Freitag, 15. August 2014, um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche in Aesch statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man des Antoniushauses in Solothurn, Postkonto 45-676-1, Vermerk: Lina Meury-Holzherr.

Sie wurde nach einem kurzen Aufenthalt im Alters- und Pflegeheim Wollmatt von ihren Altersbeschwerden erlöst. Mögest du auf deiner Weiterreise von Licht und Liebe begleitet sein.

Wir vermissen dich sehr: Madeleine Ehrsam Anton Ehrsam und Monique Werder Verwandte und Freunde

Dreissigster: Samstag, 20. September 2014, 18.00 Uhr, katholische Kirche Aesch. Traueradresse: Guido Meury-Häring, Bünenmattweg 14, 4148 Pfeffingen

Todesanzeigen online aufgeben: www.gedenkzeit.ch

Auf Wunsch der Verstorbenen findet die Trauerfeier im engsten Familien- und Freundeskreis statt. Traueradresse: Madeleine Ehrsam, Hauptstrasse 49, 4145 Gempen Gilt als Leidzirkular.


12

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

ARLESHEIM


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 5. August 2014 • Der Gemeinderat verabschiedet die Erläuterungen zu den Traktanden der Gemeindeversammlung vom 24. September 2014. Diese werden in den nächsten Tagen der Gemeindekommission übergeben. Haupttraktandum ist der Investitionskredit für die Schulhaussanierung Neumatt und die Schulraumanpassung in allen Gebäuden. • Der Gemeinderat beschliesst im üblichen Rahmen die Vergabungen Kutlur 2014 in der Höhe von CHF 40 000.– an verschiedene kulturelle Einrichtungen in der Region Basel. • Der Gemeinderat hat entschieden, den Ortskommandoposten ZSO / RFS aufgrund des hohen Sanierungsbedarfs am aktuellen Standort Schützenmatt in den Löhrenacker zu verschieben. Die Kosten reduzieren sich dadurch auf ein Minimum. Die entstehenden Kosten werden weitgehend von Bund und Kanton getragen. • Der Zonenplan soll gemäss Entscheid des Gemeinderates einer Teilrevision unterzogen werden. Die entsprechenden Massnahmen werden in den nächsten Wochen eingeleitet. Der revidierte Zonenplan wird an einer der nächstn Gemeindeversammlungen zur Abstimmung vorgelegt. Gemeinderat Aesch

Mitwirkungsverfahren Teilrevision Zonenplan eröffnet Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 5. August 2014 die Teilrevision des Zonenreglements eingeleitet. Zum einen sind die Dachgeschosse in Bauten mit Satteldächern gegenüber Attikawohnungen mit Flachdächern tendenziell benachteiligt. Bei einer Attikawohnung mit Flachdach ist die Raumhöhe grösser als bei einem Satteldach. Als Massnahme sollen die Gebäude- und Fassadenhöhen in den Wohnzonen W2 und Wohn- und Gewerbezone 2a um einen Meter erhöht werden. Das Dachgeschoss kann dadurch auch in Satteldächern optimal genutzt werden. Zum anderen gelten im aktuellen Gewerbezonenplan unterschiedliche Gebäudehöhen für Verwaltungs- und Gewerbebauten. Diese Unterscheidung ist nicht mehr zeitgemäss, da in einem Gebäude oft beide Arten untergebracht sind. Die Maximalhöhen werden daher in der Gewerbezone 1 (Aesch Nord: Arbeitsplatzgebiet von Kantonaler Bedeutung) auf 21m und in der Gewerbezone 2 auf 17m angehoben. Im Weiteren sollen alle Gewerbezonen in Neuaesch zu Gewerbezone 2 werden. Mit der Verabschiedung der Teilrevision des Zonenplans hat der Gemeinderat das Mitwirkungsverfahren eröffnet. Die Unterlagen können vom 14. August bis 8. September 2014 bei der Bauabteilung an der Hauptstrasse 29 eingesehen werden (Mo-Fr 10.00-12.00 und 13.30-16.00). Innerhalb dieser Frist kann die Bevölkerung gemäss Raumplanungs- undBaugesetzes des Kantons Basel-Landschaft Einwände und Vorschläge einreichen. Diese

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

13

Der Concours Aesch glänzt mit vielseitigem Pferdereitsport

sind in schriftlicher Form an den Gemeinderat, 4147 Aesch zu schicken. Der Gemeinderat muss bis am 8. September 2014 in Besitz des Schreibens sein. Zusätzlich findet am 27. August 2014 von 17.30-19.30Uhr eine Informationsveranstaltung im Alice Meyer-Saal des Gemeindezentrums an der Hauptstrasse 29 (Bauabteilung) statt. Gemeinderat Aesch

Herzlichen Dank an die Fussballschule FC Aesch Mit grosser Freude hat der Gemeinderat im Rahmen der Pressekonferenz zum 20. Jubiläum der Fussballschule FC Aesch den Spendenbeitrag an das Hilfsprojekt Burkina Faso entgegen genommen. Die Fussballschule spendet pro Kind, das dieses Jahr an der Fussballschule vom 11.-16. August 2014 teilnimmt, einen Betrag von CHF 5.00. So konnte Max Hunziker, Mitglied des Organisationskomitees, dem Gemeinderat einen Check über CHF 1’000.00 überreichen. Der Gemeinderat dankt den Organisatoren herzlichst für die Spende sowie den lobenswerten sportlichen Einsatz für die Kinder und Jugendlichen der Region. Ausserdem wünscht der Gemeinderat der Fussballschule weiterhin gutes Gelingen für die nächsten 20 Jahre. Gemeinderat Aesch Bereit für den grossen Event: Die Reiterkameraden Romana Wenger (l.), Philipp Wenger, Roger Wenger, Sereina Bianchi (hinten), Präsidentin Gaby Wenger, OK-Vizepräsidentin Anja Mazzoleni (Mitte), Platzwart Rolf Mazzoleni (r.). FOTO: TOBIAS GFELLER

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1393/2014 Parzelle(n) Nr.: 3206 – Projekt: Schwimmbad, Neumattstrasse 26a, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Bucherer Elisabeth und Peter, Residenz des Alpes, Poststrasse, 7050 Innerarosa – ProjektverfasserIn: Bucherer Elisabeth und Peter, Residenz des Alpes, Poststrasse, 7050 Innerarosa Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 25. August 2014 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Aktionstag «Sehen und gesehen werden» Aesch beteiligt sich im November am nationalen Tag des Lichts. Unter dem Motto «Sehen und gesehen werden» sollen Fahrradfahrer für die Gefahren im Strassenverkehr sensibilisiert werden. Um das entsprechende Infomaterial erstellen zu können, hat der Gemeinderat zu Handen Verkehrskommission einen Betrag von CHF 3’000 gesprochen. Gemeinderat Aesch

Goldene Hochzeit Am 7. August 2014 durfte das Ehepaar Herr und Frau Wolfgang und Maya Rosenbaum-Wolf das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Die Nordwestschweizer Meisterschaften der Vereinsequipen machen in diesem Jahr den Aescher Concours noch grösser und aussergewöhnlicher. Reitspektakel auf dem Löhrenacker ist garantiert. Tobias Gfeller

D

ie letzten Vorbereitungen für den Concours Aesch auf der Reitsportanlage Löhrenacker von Freitag bis Sonntag sind voll im Gange. Der Rasen als Grundlage des Springreitens und des Derbys besticht durch ein sattes Grün. «Es steckt sehr viel Arbeit dahinter», bestätigt dann auch Vereinspräsidentin Gaby Wenger die Eindrücke vor Ort. Frisch gestrichene Hindernisse und eine eingezäunte Anlage – die Reiterkameraden Aesch heissen die regionale und nationale Reitsportszene an diesem Wochenende willkommen. Für die Reiterkameraden ist der Concours der Höhepunkt der Klubsaison.

Geländeritt als Höhepunkt Und in diesem Jahr sind die Dimensionen noch grösser als sonst. Die Reiterkameraden bekamen den Zuschlag für die Austragung der Nordwestschwei-

zer Meisterschaften der Vereinsequipen, die sie selbst in den vergangenen zwei Jahren für sich entscheiden konnten. Eine Equipe besteht dabei aus vier Paaren. Drei davon reiten möglichst fehlerfrei durch den Springparcours, eines muss in der Dressur möglichst viele Punkte erzielen. Für die Reiterkameraden sei die Ausdehnung des Concours von sonst zwei auf drei Tage natürlich ein zusätzlicher Aufwand, sagt Gaby Wenger. «Diesen nehmen wir aber gerne in Kauf, um den Zuschauern unseren Sport von der besten Seite präsentieren zu können.» Am Freitag finden die traditionellen Springkonkurrenzen in den verschiedenen Kategorien statt. Dabei haben auch jüngere Reiterinnen und Reiter, die erst gerade vom Brevet zu einer Lizenz wechselten, die Möglichkeit, wertvolle Erfahrung zu sammeln. Mit dabei ist auch der 21-jährige Roger Wenger von den Reiterkameraden. «Es ist natürlich sehr speziell, auf der eigenen Anlage, die man auch mit pflegt, im Turnier anzutreten.» Das sonntägliche Reit-Derby, das gewohnt viele Zuschauer anzieht, sorgt mit natürlichen Hindernissen wie dem Teich, dem Wassergraben oder dem Wall für Spektakel. Rasen nur noch selten der Untergrund Mittlerweile erlebt der Concours Aesch wieder gute Zeiten. Das ist keinesfalls selbstverständlich. «Springturniere auf Rasen waren eine Zeit lang nicht mehr sehr beliebt», erklärt Concours-OK-Vizepräsidentin Anja Maz-

zoleni. Die Teilnehmerzahlen seien auch deshalb gesunken, weil sich der Rasen in Aesch nicht immer so optimal wie heute präsentierte. «Ist der Rasen zu tief oder hat es sogar Löcher, kann es für die Pferde unangenehm und sogar gefährlich werden», so Mazzoleni. Vereinspräsidentin Wenger betont aber auch, dass Reiten auf einem gepflegten Rasen für Pferd und Reiter ein ganz besonderes Erlebnis darstellt. «Rasen ist ein natürlicher Untergrund, was die Pferde bevorzugen. Dann galoppieren sie auch ganz anders als auf Sand.» Wieder Schwung in die Anlagenpflege brachte mit der Präsidentin auch die ganze Familie Wenger, die in Aesch eine Gartenbaufirma besitzt. Eine zentrale Rolle in der Rasenpflege nimmt Platzwart Rolf Mazzoleni ein. «Wichtig sind vor allem die Grasnarben, die möglichst stark halten sollen.» Spass mit dem Rahmenprogramm Der Concours bietet neben dem sportlichen Spektakel auch ein tolles Rahmenprogramm. Neben vielen Reitvorführungen in der Dressur findet am Freitagabend das erste Aescher Frauentragen statt, bei dem Männer ihre Frauen durch einen Hindernisparcours tragen müssen. Bei schönem Wetter ist sogar der Wasserteich zu durchschreiten. Dazu gibt es ein Raclettestübli und Örgelimusik. Am Samstagabend messen sich Siebnerteams im Seilziehen gegeneinander. Auch für die Kinder hat es einen grossen Sandkasten und am Sonntag Ponyreiten.

&

FUSSBALLSCHULE AESCH präsentieren

2. Pool-Party im Gartenbad Samstag, 16. August 2014 ab 18.00 Uhr Die DJs Mike Kay, Nick Berola, Ben Ashton und Sebastian Robe legen in unmittelbarer Nähe der Schwimmbecken ab 20.30 Uhr House, Deep House, Technohouse und EDM Musik auf. Herzlich willkommen im Gartenbad Aesch-Pfeffingen! Es freuen sich das Team Gartenbad und das jugendhau phönix

PARTEIEN

Sommerfest der SVP Es ist wieder so weit! Das alljährliche Grillfest unserer Sektion findet am Freitag, den 22. August, ab 18 Uhr (open end) auf dem Bauernhof der Familie Siegenthaler, Klusstrasse 43 in Aesch statt. Es sind alle herzlich eingeladen, mit uns einen gemütlichen Abend zu verbringen. Bringen Sie gute Laune und

Sonnenschein (oder etwas Warmes zum Anziehen) mit, für Unterhaltung für Gross und Klein ist gesorgt. Bei schlechtem Wetter findet das Fest auf einer gedeckten Sitzfläche statt. Wir freuen uns, Sie an unserem Sommerfest anzutreffen. SVP Aesch-Pfeffingen Vorstand und OK-Team

«Wir sind mit dabei und das ist prima – Viva Hollandia!» tok. Zugegeben, das Wetter war mies. Grau in grau, dazu immer wieder Regen, so richtig holländisch halt. Aber wen kümmerte das an diesem Mittwochmorgen. Die Stimmung auf dem Dorfplatz war eben auch holländisch: fröhlich, mitreissend und volksnah. Dafür sorgten 200 Buben und Mädchen, welche ihre Freizeit in diesen Tagen in der Fussballschule Aesch verbringen und sich zusammen mit ihren Betreuern in orangefarbenen Leibchen an diesem Morgen vom Löhrenacker auf den Dorfplatz begaben, der bereits von holländischer Schlagermusik beschallt wurde. Dort warteten schon einige Zaungäste, die den Fussballschülern Spalier standen, sowie Dy Toudjip Kouamo vom Münchensteiner Fitnesszentrum Dy-Fit. Dieser bestritt mit den Kindern eine intensive Fitnessviertelstunde. Die Schau endete mit einer Polonaise, dazu dröhnte es ganz passend aus den Lautsprechern auf Holländisch (hier die deutsche Übersetzung): «Wir sind mit dabei und das ist prima – Viva Hollandia!»

Polonaise auf dem Dorfplatz: 200 Kinder und Betreuer sorgen für eine tolle Stimmung. FOTO: THOMAS KRAMER


Gewerbe, Industrie und Detailhandel in Aesch

DAS DACH, STARK WIE EIN STIER! Werkstatt: Weidenstrasse 1 4143 Dornach

Nachgefragt Firma: Name:

Konditorei Helfenstein Alex Helfenstein (Geschäftsführer und Inhaber)

Neukunden oder Stammkunden? Alex Helfenstein: Beide sind für uns sehr wichtig. Obwohl wir inzwischen auf zahlreichen Stammkunden zählen dürfen, freuen wir uns auch über Neukunden, welche uns in Aesch und Basel besuchen.

Wochenblatt: Standort Aesch oder Basel?

Halbkantone oder Vollkanton?

Alex Helfenstein: Unter wirtschaftlichen Aspekten, Basel. Diesen Laden haben wir auch vor zwei Jahren renoviert. Beide Standorte haben jedoch ihre Vorteile und wir sind glücklich in der Stadt, wie auch auf dem Land, vertreten zu sein.

Alex Helfenstein: Ich bin ein Befürworter des Vollkantons. In meinen Augen wäre es mit vielen Vorteilen verbunden. Unter anderem könnte ein einheitliches Schul- und Ausbildungssystem realisiert werden und auch für unsere Wahrnehmung von aussen wäre es gewinnerbringend.

Drinnen oder Draussen? Alex Helfenstein: Geschäftlich gesehen, lieber drinnen. Aus privater Sicht, gerne draussen (lacht). Wenn Sie die «Usestuelete» vom 16. August, ansprechen, so ziehen wir mit unserem Café an diesem Tag aber gerne auf die Allmend und freuen uns auf zahlreiche Gäste. Patisserie oder Glückskeks?

Bäcker-Lehre oder Lehre als Konditor-Confiseur?

Hauptstrasse 85 · Aesch BL · Aeschenplatz 3 · Basel

Alex Helfenstein: Diese beiden Berufe werden heute weitgehend nicht mehr unterschieden. Die korrekte Berufsbezeichnung lautet Bäcker-Konditor-Confiseur, mit entsprechender Fachrichtung. Die Bereiche haben sich in den vergangenen Jahren geöffnet, was ein breites Profil der Fachleute erfordert.

Alex Helfenstein in seiner Konditorei in Aesch Kontaktangaben: Konditorei Helfenstein, Hauptstrasse 85, 4147 Aesch Telefon: 061 751 30 20 Mail: konditoreihelfenstein@hotmail.com www.konditorei-helfenstein.ch Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag Alex Helfenstein: Ja, absolut. Der Leitsatz der Laden: 6.30 Uhr bis 18.30 Uhr / Café: 6.30 Uhr Confiserie Helfenstein lautet daher auch: «Quali- bis 18.00 Uhr tät ist unsere Verpflichtung» – diesen Leitsatz Samstag leben wir täglich! Darauf legen wir grössten Wert Laden und Café: 6.30 Uhr bis 16.00 Uhr Qualität verpflichtet. Ja oder Nein?

Öffnungszeiten: Basel: Montag – Freitag, 6.30 –18.00 Uhr Telefon 061 272 72 47 Aesch: Dienstag–Freitag, 6.30 –18.30 Uhr Samstag, 6.30 –16.00 Uhr Sonntag, 9.00 –17.00 Uhr Telefon 061 751 30 20

Für Ihre Werbung wenden Sie sich bitte an Herr Raphael Schoene, Tel. 061 706 20 38.

und verwenden auch für die Herstellung unserer Sonntag Produkte nur die besten Rohmaterialien. Laden und Café: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Die nächste Gewerbeseite

Aesch erscheint am 23. Oktober 2014

Interview und Foto: Raphael Schoene

Alex Helfenstein: Für mich natürlich das Patisserie! An der «Usestuelete» wird erstmals eine Glückskeks-Tombola, mit interessanten Preisen im Wert von über CHF 12’000.– betrieben. Wir sind zuversichtlich, dass dies bei den Besucherinnen und Besucher gut ankommen wird.


AESCH PFEFFINGEN GEMEINDE- UND SCHULBIBLIOTHEK

SCHACHSPORT

Neues aus der Bibliothek

Max Lo Presti holt sich 8. Platz bei den U13

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und auch die Gemeinde- und Schulbibliothek nimmt wieder den gewohnten Betrieb auf; ab Montag, 18. August, gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten. Seit den Sommerferien sind neue Benutzerausweise im Kreditkartenformat erhältlich. Wenn Sie Ihre Medien nach den Sommerferien zurückbringen haben Sie die Möglichkeit, falls Sie dies wünschen, Ihren alten Ausweis gegen einen neuen auszutauschen. Diese Aktion ist gratis und gilt bis Ende Jahr für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Seit Anfang Jahr haben wir auch

zwei e-Book-Reader in unserem Sortiment und haben damit offensichtlich Ihr Interesse geweckt. Wegen der grossen Nachfrage gibt es nun ein drittes Exemplar in der Ausleihe. Alle drei Reader sind mit den jeweils zehn gleichen aktuellen Titeln bestückt. Probieren Sie das digitale Lesevergnügen doch auch einmal aus – die Ausleihe ist gratis (Depotgebühr Fr. 20.–). Zum Schluss noch eine Voranzeige: Am Montag, 22. September, besucht uns Frau Susi Fux, Leseanimatorin SIKJM, für einen Buchstart Anlass für Kinder ab 9 Monaten. Für das Bibliotheksteam, Sandra Ogi

LESERBRIEF

ELBA-Vernehmlassung der SP Die SP Aesch-Pfeffingen nahm an der Vernehmlassung der Entwicklungsplanung Leimental-Birseck-Allschwil, kurz genannt ELBA, teil. ELBA hat zum Ziel, eine Vorstellung für die Entwicklung des Raums in den nächsten 20 bis 40 Jahren zu entwerfen. Ausgehend von Prognosen zur Bevölkerungs- und Arbeitsplatzentwicklung werden die Möglichkeiten ausgelotet, wie sich die Region zukünftig entwickeln könnte. An Mitwirkungsveranstaltungen und mittels E-Partizipation konnten Interessierte, Vereine, Organisationen und Unternehmen mitgestalten und sich einbringen. Schlussendlich werden dem Landrat nun drei Varianten vorgelegt: Umbau, Ausbau und Ausbau inkl. Trasseesicherung äussere Tangente (also Südumfahrung). Das Projekt Umbau will die bestehenden Achsen ausbauen und sieht kei-

ne neuen Elemente vor. Der öV wird in diesem Modell bevorzugt. Die SP Aesch-Pfeffingen begrüsst und favorisiert die Variante Umbau und die damit einhergehenden Massnahmen. Die Variante Umbau schont die Landschaft am nachhaltigsten. Die Bevölkerung und die Arbeitsplätze werden gleichmässiger auf die verschiedenen ELBA-Gemeinden verteilt wachsen. Dadurch wird sichergestellt, dass nicht nur einzelne Gemeinden vom prognostizierten Wachstum profitieren. Die Finanzierung ist im Rahmen der heutigen finanziellen Lage knapp möglich, was ebenfalls deutlich für die Variante Umbau spricht. Die SP Aesch-Pfeffingen ist überzeugt, dass die Variante Umbau die beste für Aesch und Pfeffingen ist. Christine Koch, Co Präsidentin SP Aesch-Pfeffingen

www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 16. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Kräutersegnung mit Jahrzeiten Sonntag, 17. August 10.30 Tauffeier in unserer Kirche 10.30 Ökumenische Segnungsfeier zum Schulanfang in der reformierten Kirche Mittwoch, 20. August 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Donnerstag, 21. August 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Freitag, 22. August 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 16. August Kein Gottesdienst Sonntag, 17. August

GESCHÄFTSWELT

Wenn die Apotheke mit der Spitex

Amtliche Publikationen

Achtung Schulbeginn! Der Schul- und Kindergartenstart steht unmittelbar bevor. Unsere Kinder sind bekanntlich unsere Zukunft und diese haben Anrecht auf einen möglichst unfallfreien Schul- und Kindergartenweg. Nach den Ferien haben die Kinder oft den Kopf noch nicht so ganz bei der Sache. Das wiederum erfordert von den motorisierten Verkehrsteilnehmern erhöhte Aufmerksamkeit. Für viele Kinder ist dies ein Neubeginn mit einem neuen Schulweg - zu Fuss oder mit dem Velo. Helfen Sie mit, Unfälle zu verhüten, indem Sie überall, wo sich Kinder aufhalten können, die Geschwindigkeit herabsetzen. Insbesondere in der Nähe von Schulen und Spielplätzen oder beim Signal «Achtung Kinder». Weitere Informationen finden Sie auf unsere Homepage unter www.pfeffingen.ch. Besten Dank! bfu-Sicherheitsdelegierter

88. Seniorentreff AeschPfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 19. August 2014 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Jürgen Mischke, Universität Basel, mit dem Titel «Medizin und Gesundheit im Mittelalter» einladen zu dürfen. Die Verbindung der Worte Medizin und Gesundheit mit dem Mittelalter erscheint als ein Widerspruch. Das populäre Bild dieser Epoche als Zäsur zwischen Antike und Neuzeit ist

Sonntagsschule; gemeinsames Mittagessen. KEIN Gottesdienst in Aesch. Mittwoch, 20. August 19.30 Bibelabend.

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen.

Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen.

Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch

Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch

Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mit Kräutersegnung Donnerstag, 21. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 22. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 17. August 10.00 Open-Air-Gottesdienst auf dem Hof Langmatt (P. + H. Hofer),Eptingen, zusammen mit FEG Liestal. Predigt von Pfarrer Reinhard Möller über «Wachstum ist kein Wahlfach» (Röm. 1,11.12). Segnung der Kinder zum Schulanfang.

15

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

PR. Wenn die Apotheke mit der Spitex ans Dorffest geht, dürfen Sie etwas erwarten. Die beiden bekannten Anbieter im Gesundheitswesen, die Toppharm Apotheke Kunz und die Spitex Birstal, arbeiten seit vielen Jahren zusammen. Viele Kundinnen und Kunden sind «gemeinsame Bekannte» und damit stellen sich für uns immer wieder ähnliche Fragen, vor allem natürlich im Zusammenhang mit Medikamenten, Wundversorgung oder medizinischen Hilfsmitteln. In Aesch wohnen viele Menschen, welche unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, darunter auch Familien mit Kindern. An der diesjährigen Usestuelete möchten wir ihnen etwas Besonderes anbieten und mit ihnen in Kontakt kommen. Wir richten einen «Spielraum» ein, den sie zusammen mit ihren Kindern besuchen können. Spielen ist oft lehrreich, anregend und herausfordernd und tut uns – abgesehen von gewissen Computerspielen – gut. In unserem Angebot finden Sie diverse Geschicklichkeits-Spiele und es gibt verschiedene Preise zu gewinnen. Unser Zelt steht an der Ecke Hauptstrasse/Klusstrasse. Wir freuen uns sehr, Sie und Ihre Kinder am 16. August dort zu begrüssen. Selbstverständlich sind auch Erwachsene jeden Alters und ohne Spielinteresse herzlich willkommen. Wir stehen gerne für Informationen und Gespräche zur Verfügung. Die Toppharm Apotheke Kunz und die Spitex Birstal wünschen Ihnen ein schönes Dorffest und gute Gesundheit.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch

WoB. Bei seinem ersten ausländischen Schachsport-Wertungsturnier, den EUMeisterschaften in Murek (AUT), konnte der Aescher Max Lo Presti, welcher beim SC Therwil trainiert und spielt, mit einem ansprechenden Ergebnis abschliessen. Als Nummer 5 gesetzt, war der Turnierstart zwar sehr harzig. So musste er mit drei knappen Niederlagen einen Fehlstart verkraften. Doch dann folgte der Spielfrei-Punkt in der 4. Runde. Erst da erholte sich Max und begann die zweite Turnierhälfte in der 5. Runde gegen den Engländer Ifalore Michael mit einem Unentschieden, danach gewann Max die restlichen vier Matches souverän und erreichte trotzdem noch 5.5 Punkte von maximal 9 Punkten. Dies sicher auch Dank der Unterstützung seines Vaters, der nach Turnierhälfte kurz entschlossen nach Murek fuhr, um seinen Sohn mental zu unterstützen. Für Max reichte es schliesslich zu Rang 8 bei 17 Teilnehmern.

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Häckseldienst Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papiersammlung Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

geprägt von Dunkelheit, stinkendem Schmutz, naiver Unwissenheit und brutaler Gewalt. Diese Vorurteile führen zu einigen Fehleinschätzungen der damals lebenden Menschen und ihrem Umgang mit der Gesundheit. Denn auch für sie war die Gesundheit ein kostbares Gut, das man nach bestem Wissen und mit grosser Anstrengung zu erhalten versuchte. Der Vortrag versucht etwas Licht ins Dunkel zu bringen und will zeigen, welche Möglichkeiten die Menschen im Mittelalter zur Erhaltung der Gesundheit hatten, was ihre Gesundheit gefährdete und wie die damalige Medizin funktionierte. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diesen Vortrag geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: F. Albrecht, R. Schillinger, M. Streule

Diamantene Hochzeit Am 13. August 2014 durfte das Ehepaar Elmar und Klara Weber-Gutzwiller, wohnhaft am Langbodenweg 11, das Fest der diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und weiterhin viele schö-ne gemeinsame Erlebnisse. Gemeinderat Pfeffingen

findet statt am: Montag, 18. August 2014 Dienstag, 19. August 2014 Mittwoch, 20. August 2014 Mittwoch, 27. August 2014 Mittwoch, 10. September 2014 Mittwoch, 22. Oktober 2014

KANTONSFUSION

Prüfung der Kantonsfusion Die Befürworter der Kantonsfusion reden neuerdings, um einer sachlichen Argumentation der Vor- und Nachteile einer Fusion zu umgehen, von einer «Prüfung der Kantonsfusion». Diese Wortwahl ist natürlich eine hinterlistige Täuschung, auch wenn sie von bekannten Personen kommt. Bei einer Annahme wird keinesfalls eine Kantonsfusion geprüft, sondern ganz einfach, mit hohem Aufwand, eine neue Verfassung für einen neuen Kanton Basel geschrieben, über die dann abgestimmt wird.

Die Formulierung «Prüfung der Kantonsfusion» soll uns suggerieren, dass irgendwer zu irgendwelcher Zeit eine Prüfung vornimmt, also Vor- und Nachteile gegeneinander aufwiegt und aufzeigt, ob der Schritt lohnend ist. Genau das findet aber nicht statt! Es ist bezeichnend, dass die Fusionsbefürworter, anstatt sachliche und nachvollziehbare Gründe für eine Fusion aufzuzeigen, den Stimmbürger mit Worttricksereien täuschen wollen. Dieter Widmer, Aesch

ril bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen TennisSandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04.

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

Samariterverein Aesch. Vize-Präsident: Fritz Stenz, Klusstrasse 10, 4147 Aesch, Tel. 061 751 46 53. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariter-aesch.ch

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15– 11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagnachmittag Privat-Vermittlerin Christine Thurnheer, Tel. 061 751 12 67. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte Ap-

Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Turnerinnen Aesch. Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker, Mi, 20.15–21.45. Gymnastikriege Frauen: S1 Neumattschule, Do, 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH Löhrenacker, Mi, 17.00– 18.30 (1.–2. Klasse + 3.–5. Klasse). Gymnastikriege Mädchen: S1 Neumattschule, Do, 18.00– 20.15 (10–18J in 2 Gruppen). Ansprechperson: Iris Rietmann, 078 727 32 24. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Präsident Werner Schmid, Gartenstrasse 21, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 07. Weitere Informationen: www.smaeschpfeffingen.ch


16

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

AESCH PFEFFINGEN Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch zurück am 18. August 2014 Tel. 061 751 63 78 www.dr-schoen.ch

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Aesch Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Herrenhemd Bouretteseide früher jetzt

Fr. 59.50 Fr. 49.50

Bouretteseide am Meter

ca. 115 cm breit, natur Fr. 14.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Kaufe

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Personelles: Herzlich willkommen! Lea Goldschmidt ergänzt seit dem 11. August neu das Team des Schulsekretariats. Frau Goldschmidt hat eine Ausbildung zur Dentalassistentin absolviert und weist langjährige Erfahrung im kaufmännischen Bereich auf.

mittwochs: 18.30 bis 19.00 Uhr samstags: 18.30 bis 19.00 Uhr sonntags: 18.00 bis 19.00 Uhr In Ausnahmefällen können auch ausserhalb der genannten Öffnungszeiten Kontrollen vereinbart werden. Um vorgängigen telefonischen Kontakt wird gebeten: Susanne Eggimann: 061 411 54 97 André Soguel: 079 423 58 85 Die Gemeindeverwaltung

28. Kantonalschützenfest beider Basel 2014

Per Anfang August haben auch vier junge Leute ihre Berufslaufbahn begonnen. Wir freuen uns, folgende Lernende bei uns begrüssen zu dürfen: – Daniel Feiner, Fachmann Betriebsunterhalt EFZ (Werkhof) – Alain Merz, Gärtner EFZ (Gärtnerei) – Cédric Opitz, Kaufmann Lehre E-Profil (Gemeindeverwaltung) – Belén Refojo, Kauffrau Lehre E-Profil (Gemeindeverwaltung) Wir wünschen Lea Goldschmidt und unseren Lernenden viel Erfolg bei ihrer neuen Arbeitsstelle und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Die Gemeindeverwaltung

Pilzkontrolle ab 20. August Vom 20. August bis 2. November 2014 werden im Kontrolllokal im Schulhaus Loog Susanne Eggimann und André Soguel zur Kontrolle von gesammelten Pilzen zur Verfügung stehen. Das Kontrolllokal ist jeweils wie folgt geöffnet:

Bewilligung Betriebszeiten Schiessanlage Au Das Kantonale Schützenfest beider Basel 2014 findet an folgenden Daten statt: – Freitag, 29. August, bis Montag, 1. September 2014 – Freitag, 5. September, bis Sonntag, 7. September 2014 – Freitag, 12. September, bis Sonntag, 14. September 2014 Im Bezirk Arlesheim ist neben den Schiessanlagen Schürmatt in Aesch und Lachmatt in Muttenz auch die Schiessanlage Au in Münchenstein involviert. An den Werktagen herrscht jeweils von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 19.30 Uhr und an Sonntagen von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr Schiessbetrieb. Die Benützungsordnung der Schiessanlage Au gestattet den Betrieb an Werktagen bis 18.00 Uhr. Der Gemeinderat Münchenstein hat die für die Durchführung nötigen Sonderregelungen der Betriebszeiten genehmigt. Der Gemeinderat

Schützengesellschaft Münchenstein Obligatorisch Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen, Münchenstein Mittwoch, 20. August 2014, 18.00 bis 19.30 Uhr.

STIFTUNG PARTNERSCHAFT MÜNCHENSTEIN MANGLARALTO

80 Jahre Padre Othmar Stäheli! Vikar in Münchenstein von 1968–71. Ja, es ist unser Padre Othmar, den wir seit 42 Jahren in seinem Wirken in Manglaralto Ecuador begleiten. Nach seiner Priesterweihe im Jahr 1968 kam er zu uns nach Münchenstein. In dieser Zeit reifte sein Wunsc, in die Mission zu gehen. Niemand glaubte, dass hinter dem ruhigen und feinfühligen Mann eine treibende Kraft und ein fester Glaube war, der einmal Berge versetzen könnte. Nach drei Jahren bekam er vom Bischof den Auftrag in Manglaralto Ecuador ein diakonisches Werk aufzubauen. Pfarrer Clemens Hegglin und die Pfarrei beschliessen, dieses Werk in jeder Hinsicht zu unterstützen. Im Februar 1972 berichtete Padre Othmar von seiner Ankunft in Manglaralto. Er traf eine verarmte, am Boden liegende, verschmutzte Gegend an, mit 16 zu betreuenden Dörfern, ça. 20 000 Einwohnern, im Umkreis von 400 Kilometern. Zum 25-Jahr-Jubiläum besuchte Pfarrer Hegglin mit einer Pfarrei-Gruppe Manglaralto. Er schrieb dazu: «Was

ich bei Padre Othmar erlebt habe, grenzt an ein Wunder. Trinkbares, bakterienfreies Wasser, genügend Nahrung, Gemüsegärten und Landwirtschaft, gut eingerichtete Werkstätten und Schulräume, Kinderheim, Apotheke und Gesundheitszentrum, Priesterseminar, Kleiderabgabe, Ernährungsprogramm und vieles mehr. Alles in solid gebauten Häusern, wie nach einer mittelalterlichen Klosteranlage.» Finca, so wird die Missionsstation genannt. Der Ort liegt etwa drei Kilometer von Manglaralto entfernt. Die hinführende Strasse heisst seit 1991 Avenida Padre Othmar Stäheli. Und heute! Wir Münchensteiner und alle Freunde und Gönner dürfen stolz sein, dass uns Padre Othmar an seinem grossen Werk teilnehmen lässt. Ganz herzlich gratulieren wir Padre Othmar zu seinem 80. Geburtstag, zu seinem erfolgreichen Wirken und wünschen ihm weiterhin alles Gute. Stiftung Partnerschaft Münchenstein Manglaralto, Paten und Freunde

Am Wochenende bietet das Lilibiggs-Kinderfestival erstklassige Musikerlebnisse und ein attraktives Spielangebot. Isabelle Hitz

D

as Lilibiggs-Kinderfestival, das am 16. und 17. August bereits zum dritten Mal im Park im Grünen stattfindet, steht ganz im Zeichen der Musik: Die Besucher erwartet hochkarätige Konzertunterhaltung mit grossen Stars der Schweizer Kindermusik-Szene. Den Anfang auf der OpenAir-Bühne neben dem Karussell macht am Samstag um 14 Uhr Andrew Bond mit seiner Band. Der Wädenswiler Komponist, der mit über 600 000 verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Kinderliedermachern und Musikern der Schweiz zählt, nimmt in seinem neuen Programm «Alli mached Mischd» die Zuhörer mit in ein kunterbuntes Bauernhofspektakel, bei dem munter gekräht, gewiehert, geschnattert, gemuht und eine Menge Mist gebaut wird. Selbstverständlich werden auch ein paar gute alte Bond-Hits nicht fehlen und die Fans des charismatischen Sängers begeistern.

«Käs bitzli müed» Um 15.45 Uhr zeigen Schtärneföifi, dass sie auch nach 19 Jahren noch keinerlei Ermüdungserscheinungen zeigen. Auf diesen musikalischen Höhepunkt können sich die Besucher ebenfalls aus ganzem Herzen freuen, denn die fünfköpfige Band, die immer wieder virtuos mit den verschiedensten Musikstilen von Rock ’n’ Roll bis Jazz und Salsa operiert, verspricht Unterhaltung für Gross und Klein auf hohem Niveau. Am Sonntag dann erzählt die Newcomerband Billy & Benno um 13.30 Uhr mit «Mir fahred use id Welt» von ihren Reiseerlebnissen quer um den Globus. Die vier Freunde von Silberbüx erobern um 14 Uhr mit ihrem dritten Programm, «Uf Räuberjagd», die Stadt, jagen die Räuber durchs Quartier und finden eine heisse Spur. Um 15.45 Uhr geht es wieder ganz ums Reisen, denn die Tischbombe nehmen die Zuhörer mit «Auf grosse Fahrt» und lassen sie an ihrer Abenteuerreise teilhaben.

Machen seit 19 Jahren Musik für Kinder: Schtärneföifi aus Zürich. Abwechslungsreiches Spielangebot Ergänzt werden die musikalischen Highlights durch ein riesiges Angebot an spannenden Spielen: Eine Hüpfburg, Klanginstrumente, Holz-Brettspiele und eine vielfältige Auswahl an Geschicklichkeits- und Konzentrationsspielen lassen keine Langeweile aufkommen. Eine Tageskarte kostet für eine Person 25 Franken, daneben gibt es Familienkarten für drei (Fr. 70.–), vier (Fr. 85.–) und fünf (Fr. 100.–) Personen. Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt. Karten sind bei Ticketcorner (0900 800 800 oder www.ticketcorner.ch) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

FOTO: ZVG

2×2 Familienpässe gewinnen! WoB. Das «Wochenblatt» verlost für das Lilibiggs-Kinderfestival 2×2 Familienpässe. Mit diesem Familienpass erhalten 2 Erwachsene und 2 Kinder (optional 1 Erwachsener und 3 Kinder) am 16. und 17. August freien Eintritt zum Festival im Park im Grünen. Einfach ein E-Mail mit dem Stichwort «Lilibiggs» senden an wettbewerb@wochenblatt.ch. Einsendeschluss ist der Freitag, 15. August, 14 Uhr. Bitte Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Viel Glück!

www.lilibiggs-kinder-festivals.ch

MÜNCHENSTEINER PROGRAMMHEFT

Am nächsten Montag in Ihrem Briefkasten Das neuste Münchensteiner Programmheft erscheint kommenden Montag, wegen der Verschiebung der Baselbieter Schulferien eine Woche später als üblich. Wie jedes Jahr wird es in der ersten Woche nach den Sommerferien gratis an alle Münchensteiner Haushalte verteilt. Und wie gewohnt macht auch das 73. Heft aufmerksam auf eine Vielzahl von Münchensteiner Organisationen und Institutionen und deren Dienstleis-

tungen, Veranstaltungen und Kurse im nächsten Halbjahr – allein ein Blick aufs umfangreiche Inhaltsverzeichnis erklärt, warum viele das «Münchensteiner Programmheft» auch nach dem ersten Lesen griffbereit aufbewahren. Viele traditionelle Hinweise sind aktualisiert, mehrere Angebote und Dienstleistungen sind erstmals ausgeschrieben. Neu ist u. a. das Inserat der IG Dorf und Gstaad: Sie organisiert En-

de November den 34. Münchensteiner Weihnachtsmarkt, in Verbindung mit dem Bazar de Noel im Walzwerk, erstmals als eintägige Veranstaltung und lädt zum Marktbesuch und auch zur Miete eines Verkaufsstandes ein. Wir wünschen bei allen Aktivitäten, die unser Programmheft vermittelt, viele gute Begegnungen und viel Vergnügen. AGFF Münchenstein, Conrad Knauer

GYMNASIUM

Münchensteiner an der Robotik-WM in Brasilien

Ein Museum auf Zeit lichkeit, sich auf dem Areal zu verpflegen, und das zu Preisen, die sehr familienfreundlich und ziemlich altmodisch sind! In diesem Jahr stehen vermehrt Besucherparkplätze in unmittelbarer Umgebung bereit und die Verkehrskadetten werden für den reibungslosen Verkehr sorgen. In unsere Werkhalle gibt es neben einer Bar und dem Infostand des OVW auch spezielle Fahrzeuge zu sehen, so den Vergleich Porsche 911 gestern und Oldtimerverein Walzwerk heute!

17

Spiel, Spass und beste Musik für die ganze Familie im Park im Grünen

OLDTIMER

Der Oldtimerverein Walzwerk in Münchenstein führt am 16. August das mittlerweile äusserst beliebte Treffen für alte Autos und Motorräder zum vierten Mal durch. Wir erwarten bis zu 500 Oldtimer aller Art, vom Roller bis zum Edelklassiker. Der Anlass beginnt ca. um 10 Uhr und endet ca. 16 Uhr und der Eintritt für die Oldtimer wie auch füs Publikum ist wie immer gratis. Das gesamte Areal des Walzwerks wird zum Oldtimereldorado. Selbstverständlich gibt es auch die Mög-

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

(v. l.) Michael Plüss, Lukas Sägesser, Philipp Neth, Sean Goff, Michel Vögtli und ihr Begleiter René Sollberger vor dem Konferenzzentrum in João Pessoa. Vor ein paar Wochen, vom 21. bis zum 24. Juli, fand in João Pessoa, der östlichsten Stadt Brasiliens, der RoboCup statt. An der jährlichen Robotik-Weltmeisterschaft messen sich Teams aus al-

ler Welt in den verschiedensten Disziplinen. In der Junior-Kategorie der Rettungsroboter nahmen dieses Jahr fünf Schüler des Gymnasiums Münchenstein teil. Im Rahmen des Freifachs Robotik, welches allen Schülern und Schülerinnen des Gymnasiums offen steht, hatten sie in den Monaten davor einen Roboter konstruiert und programmiert. Dessen Aufgabe war es, den festgelegten Parcours zu absolvieren, indem er einer schwarzen Linie durch ein Modellhaus folgte, um im letzten Raum das Opfer, dargestellt durch eine silberne Getränkedose, zu finden und zu retten. Grosszügige Sponsorengelder ermöglichten dem Team die Reise nach Brasilien und die Wettbewerbsteilnahme. Ob-

schon das Wettbewerbsglück am Ende ausblieb, war es eine lehrreiche und spannende Erfahrung für alle Beteiligten. Als einziger Schweizer Teilnehmer in der jeweiligen Kategorie konnte das Gymnasium Münchenstein bereits Teams nach Mexiko, in die Niederlande und die Türkei schicken. Dennoch ist zurzeit noch ungewiss, ob sich im kommenden Schuljahr genügend Schülerinnen und Schüler finden werden, die dazu motiviert sind, auf eine Teilnahme an der WM in Thailand hinzuarbeiten, was mitunter viel Zeit und Energie beansprucht. Auch wenn sich die investierte Arbeit am Ende nicht in einem der vorderen Tabellenränge niederschlug, ist sich das Team einig: Der Aufwand hat Lukas Sägesser sich gelohnt.


18

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

KANTONSFUSION

GOTTESDIENSTE

Ein Basel – gemeinsame Identität Menschen haben das Bedürfnis nach Abgrenzung, nach etwas, was sie besonders macht. Grenzen bieten eine solche Identität und wer sie verändern will, stösst auf Widerstand und muss sich mit Identität und Emotionen auseinanderzusetzen. Was kann ein Basel also an Identität bieten? Einen Fussballverein in Basel, mit Leistungsträgern aus Aesch oder Lampenberg. Eine zentrale Verkehrsdrehscheibe mit Häfen in Basel, Birsfelden oder Muttenz. Begeisterte Fasnächtler, die vom Chienbäse direkt an den Morgen-

MÜNCHENSTEIN

streich pilgern. Den Kirsch und den Schlipfer, Läckerli und Rahmtäfeli. Dies und vieles mehr eint uns, wenn wir gegenüber Bern unsere gemeinsamen Interessen geltend machen oder im Ausland die Vorzüge unsere anpreisen. Wir sollen unsere Differenzen mit Leidenschaft zelebrieren – wenn es aber darauf ankommt, müssen wir zusammenstehen. Es ist an der Zeit, die Kantonsgrenzen unserer gemeinsamen regionalen Identität Matthias Müller, anzupassen. Präsident Baloise Session

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 17. August 9.00 Dorfkirche 10.15 Uhr Kirchgemeindehaus Chillekaffi im Gruethuus, Predigt: Pfarrer Peter Nowak, Kollekte: Opferhilfe beider Basel Anlässe Dienstag, 19. August 14.00 Kreativ-Gruppe, KGH Mittwoch, 20. August 14.00 Wabadu 14.30 Seniorennachmittag, KGH, Konzert Mundharmonika + Piano (Theres Sellner+Luigi Collarile) 19.30 Uhr Sommerabendgespräch, KGH, Lydia die Purpurhändlerin

Donnerstag, 21. August 14.00 Herrenjass, KGH Kaffeetreff in der Waldhütte, Treffpunkt 11.30 KGH 19.30 Probe Jubilate-Chor, KGH

Sonntag, 17. August 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier, Segnung der Kräutersträusse Taufsonntag, Kollekte für die gesamt -schweiz. Verpflichtungen des Bischofs. Apéro nach dem Gottesdienst zum Beginn des neuen Schuljahres

Amtswoche: 16. bis 22. August: Pfarrer Peter Nowak Tel. 061 413 93 74

Dienstag, 19. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Mariä Aufnahme in den Himmel 20. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 16. August 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier, Segnung der Kräutersträusse

Mittwoch, 20. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharisti 17.00 Stunde der Einkehr Donnerstag, 21. August 11.30 Kaffeetreff in der Waldhütte. 15.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Altersheim Hofmatt

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41,

4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch Familiengarten-Verein Münchenstein. Anmeldungen für eine Gartenparzelle wenden Sie sich an den Präsidenten, Erwin Streit, Tel. 079 356 80 37, EMail es@streitimmob.ch. Familiengarten-Verein Münchenstein, Postfach 911, 4142 Münchenstein. Fahrdienst für Seniorinnen und Senioren (ab Alter 60). Als Vereinsmitglied können Sie diese Dienstleistung in Anspruch nehmen. Weitere Informationen: www.fahrdienst-muenchenstein.ch, oder Tel. 061 711 30 02. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ry-

ser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golfswing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 München-

stein. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag von 19.30 bis 21.30 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3–6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20. Di und Do, von 14–17 Uhr. Auskunft: Anita Huwiler, Präsidentin. www.kinderhueti.ch Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident JeanMarc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng (Präsidentin) conny.imseng @bluewin.ch, Margot Aregger (Finanzen) bauscherli@teleport.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knabenund Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Rita Zumbrunnen, 061 411 35 60, rzumbi@ebmnet.ch, www.muenchenstein.ch

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Münchenstein Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / 24 Stunden Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Öffnungszeiten der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes am Mittwoch, 20. August 2014

merin: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Sitzplatzüberdachung Südseite – Bauplatz: Mattenweg 17 – Parzelle GB Dornach Nr.: 229 – Projektverfasserin: Gesuchstellerin

Infolge Personalbesprechung bleiben die Büros der Verwaltung und der Werkhof am Mittwoch bis 9.30 Uhr geschlossen. In Notfällen steht Ihnen die folgende Pikettnummer zur Verfügung: Wasserversorgung: Tel. 032 627 71 11 Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis. Gemeindepräsidium

Dossier-Nr.: 2014/0091 Bauherr: Hestia Genossenschaft – Adresse: Rüttiweg 45, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Gartenschopf – Bauplatz: Lärchenweg 11 – Parzelle GB Dornach Nr.: 347 – Architekt: Baubüro am Goetheanum, Postfach, 4143 Dornach

Schulen Dornach

Schulbeginn Nach den Sommerferien beginnt das neue Schuljahr am Montag, 18. August 2014. Für die Kindergärtner und 1.–3. Klassen findet um 8.00 Uhr in der katholischen Kirche einen freiwilligen ökumenischen Gottesdienst statt. Für die 4.–6. Klassen ist um 8.00 Uhr Besammlung auf dem Pausenplatz Schulhaus Brühl. Zusammen mit den Klassenlehrpersonen gehen die Schülerinnen und Schüler, welche im neuen Schuljahr den Religionsunterricht besuchen, zum ökumenischen Gottesdienst im reformierten Kirchgemeindehaus. Vom Religionsunterricht dispensierte Kinder besuchen ab 8.00 Uhr den Unterricht bei Frau Brückner und Frau Kohler. Der Unterrichtsbeginn am ersten Schultag für die einzelnen Stufen ist wie folgt festgelegt: Kindergarten: • 9.00–9.20 Uhr, Einlaufzeit • 9.20–12.00 Uhr, Unterricht für alle 1.–3. Klasse: • 9.00 Uhr 4.–6. Klasse: • 8.00 Uhr/ resp. nach dem Gottesdienst ca. 9.00 Uhr Sekundarstufe I: • Unterricht nach Stundenplan Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr 2014/2015! Rektorat

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2014/0090 Bauherr: Müller-Jutzi Sabrina – Adresse: Mattenweg 17, 4143 Dornach – Grundeigentü-

Dossier-Nr.: 2014/0092 Bauherr: SBB AG Immobilien Bewirtschaftung Region Mitte – Adresse: Froburgstrasse 10, 4601 Olten – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Umbau WC-Anlage Bahnhof Dornach – Bauplatz: Amthausstrasse 3 – Parzelle GB Dornach Nr.: 315 – Architekt: Rapp Architekten AG, Hochstrasse 100, 4053 Basel Publiziert am: 14. August 2014 Einsprachefrist bis: 29. August 2014 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Grünabfuhr Am Mittwoch, 20. August 2014 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 07.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr von Freitag, 15. August 2014 (östlich der Bahnhofstrasse / Bruggweg / Hauptstrasse und Schmiedegasse) entfällt. Die Abfuhr wird am darauffolgenden Dienstag, 19. August 2014 für das ganze Dorf durchgeführt. (siehe Jahreskalender). Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Obligatorisches Schiessen 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr

Ort: Anlage Hochwald Letzte Standblattabgabe um 19.30 Uhr Bitte Dienst- und Schiessbüchlein mitbringen. Gemeindeverwaltung Gempen

RAIFFEISENBANK

Als Raiffeisen-Mitglied mehr erleben Bis 50% Rabatt auf Tickets für Konzerte und Events und sämtlichen Sonntagsspielen der Super League! Pro Jahr stehen über 300 Events an über 1000 Ver

«Jubiläumskonto 100» bis zu 1,8% Zins Kommen Sie vorbei, wir beraten Sie gerne! Wir machen den Weg frei! Alice Palmieri Kundenberaterin Raiffeisenbank Dornach Bruggweg 129 4143 Dornach Telefon 061 706 86 86 www.raiffeisen.ch/dornach

anstaltungstagen zu Verfügung. Alle Veranstaltungen finden Sie auf dem MemberPlus-Portal. Tauchen Sie ein in die Welt des Zirkus, gönnen Sie sich einen Abend mit Ihrem Lieblingsstar oder lassen Sie sich von einem Musical verzaubern. Oder jubeln Sie mit, wenn Tore fallen! Als Hauptsponsor der Super League ermöglichen wir Ihnen Tickets zum halben Preis für Sonntagsspiele. Als Raiffeisen-Mitglied mit einer Maestro-Karte, V-PAY oder einer Kreditkarte können Sie von diesen und weiteren Vorteilen profitieren. Sie finden alle Informationen zu den Angeboten auf dem Mitgliederportal unter: www.raiffeisen.ch/memberplus Wir wünschen Ihnen schon heute viel Vergnügen beim «Fanen» an einem Konzert, beim Geniessen eines Musicals oder beim Jubeln an einem Fussballmatch. Alice Palmieri, Kundenberaterin für Privatkunden, Raiffeisenbank Dornach

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

19

Denise Wyss ist die neue christkatholische Pfarrerin Am letzten Sonntag wurde in der Klosterkirche Denise Wyss von Bischof Harald Rein als Pfarrerin der Kirchgemeinde Baselland eingesetzt. Susanne Cappus wurde im Gottesdienst zur Diakonin geweiht. Thomas Brunnschweiler

B

ereits seit zwei Jahren finden in der Klosterkirche Dornach christkatholische Gottesdienste für die Gemeinde Baselland, die Diaspora Dorneck-Thierstein und die Gemeinde Laufen statt. Die christkatholische oder altkatholische Kirche entstand nach 1870 durch den theologischen Widerstand gegen die neuen Dogmen des 1. Vaticanums und durch liberale politische Interessen im Kulturkampf. Die Kirche kennt keinen Pflichtzölibat, keinen Ausschluss der Frauen vom priesterlichen und bischöflichen Amt, anerkennt die Gewissensfreiheit und alle Konzilsbeschlüsse der alten Kirche und erlaubt es dem Einzelnen, bis dreimal kirchlich zu heiraten. Glaube und Heilung gehören zusammen Nach zwei Jahren an der Theologischen Fakultät in Luzern konvertierte Denise Wyss aus Gründen der inneren Überzeugung zur christkatholischen Kirche. Ihr Studium schloss sie an der Christkatholischen Fakultät in Bern ab. Bevor sie zur Priesterin geweiht wurde, war sie Diakonin. «Ich hätte mir auch vorstellen können, protestantische Pfarrerin zu werden», sagt sie, «aber ich fühlte mich emotional immer stark zur Liturgie hingezogen.» Als Denise Wyss im Jahr 2000 als erste Frau in der Christkatholischen Kirche der Schweiz die Priesterweihe erhielt, stand sie eine Weile im Rampenlicht der Medien. Fünf Jahre war sie Pfarrerin in der Kirchgemeinde Baden-Brugg, vier Jahre gleichzeitig in Aarau, bevor sie ihre pfarramtliche Tätigkeit zugunsten einer Weiterbildung in systemischer Familien- und Traumatherapie unterbrach. «Die herkömmliche Seelsorge ist fast zu oberflächlich, sodass die tiefere Auslotung einer seelischen Problematik wichtig ist. Ich orientiere mich hier am jesuanischen Modell, bei dem Glaube und Heilung zusammengehören», erklärt Denise Wyss, die in ihrer Freizeit gerne wandert, Walking betreibt und liest.

Vielseitige Aufgaben Mit der Betreuung der Gemeinde Baselland, die in Arlesheim ihren Hauptsitz hat, der Gemeinde in Laufen und der Diaspora Dorneck-Thierstein hat Denise Wyss ein auch geografisch weit gespanntes Arbeitsfeld. Dazu kommen das derzeitige Präsidium der Ökumenischen Medienkommission und andere Funktionen. Obwohl die christkatholische Kirche viele Bedürfnisse von progressiven Katholiken erfüllt, wird sie doch nicht von Eintrittswilligen überrannt. Weshalb nicht? «Die Situation ist heute im Gegensatz zu 1870 eine völlig andere», erklärt Denise Wyss, «viele Formen

SPITAL DORNACH

NACHRUF

Veranstaltung: Hoher Blutdruck

Im Gedenken an Andreas Obrecht

Am Donnerstag, den 21. August, von 19 bis 20 Uhr, findet in der Kapelle des Spitals Dornach eine öffentliche Publikumsveranstaltung zum Thema «Hoher Blutdruck» statt. Als hoher Blutdruck gilt ein Wert von über 140/90 mmHg. Die Krankheitshäufigkeit des hohen Blutdrucks liegt bei 10 bis 50% der Gesamtbevölkerung. Meist findet sich keine konkrete Ursache für einen hohen Blutdruck. Unbehandelt kann hoher Blutdruck zu Herzinfarkt, Herzversagen, Nierenversagen, Schlaganfall und zur arteriellen Verschlusskrankheit führen. In drei interessanten Vorträgen von ausgewiesenen Fachleuten, erhalten Sie einen Überblick über Ursachen, Folgen, Abklärung und Behandlung von hohem Blutdruck. Die Patienten und deren Angehörige, sowie andere interessierte Personen sollen so in die Lage versetzt werden, ihr tägliches Leben mit dieser Krankheit besser gestalten zu können. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Dr. Karl Steuer, FMH Innere Medizin und Onkologie-Hämatologie

Ihr gefällt es an ihrem neuen Wirkungsort: Die christkatholische Pfarrerin Denise Wyss in der Klosterkirche Dornach. FOTO: ZVG (SARAH LEY)

Die Nachricht hat uns erschreckt und erschüttert. Wir können es nicht glauben: Andreas Obrecht hat uns am Samstag, den 9. August 2014, für immer verlassen. Und Andreas Obrecht «uns» meint in (1940–2014) erster Linie natürlich seine Familie, aber auch viele Menschen und Institutionen in der ganzen Region. Er ist uns gegenwärtig als einer der Bescheid weiss über Gegenwart und Geschichte im Schwarzbubenland und besonders im hinteren Leimental. 42 Jahre war er als Lehrer tätig, davon 28 an der Kreisschule Leimental. Bereits seine erste Lehrerstelle brachte ihn 1961 nach Hofstetten. Das hintere Leimental war nach kurzer Zeit mehr als sein Arbeitsort: In der Hofstetter Gemeindeverwaltung lernte er schon bald seine zukünftige Frau, Charlotte Stöckli, kennen.

der Partizipation sind auf Gemeindeebene in der römisch-katholischen Kirche umgesetzt. Dazu kommt die Tatsache, dass aktive Katholiken, die in einem Beziehungsnetz eingebettet sind, dieses nur ungern verlassen und zudem die Erneuerungen gerne in der eigenen Kirche sehen würden.» Obwohl es bei den Christkatholiken mehr Ein- als Austritte gibt, führt die demografische Entwicklung in dieser Kirche ebenfalls zu einem Mitgliederschwund. Für das spirituelle Leben im Kloster Dornach kann die Anwesenheit der Christkatholiken aber nur ein Gewinn sein.

Viele Jahre schrieb er für verschiedene Zeitungen über das Dorfleben, über die Aktivitäten unzähliger Vereine und Verbände und nicht zuletzt über lokalhistorische Themen. In seinem Buch «Weltgeschichte im Leimental» (1987/2007), setzte er sich mit der Frage auseinander, wie sich grosse Ereignisse der Weltgeschichte auf das Leben der Menschen im hinteren Leimental auswirkten. Seit meiner Tätigkeit für «Dr Schwarzbueb» 1992 konnte ich mit seiner kompetenten, anregenden Mitarbeit rechnen, die er seit 2002 auch als Beirat des Jahr- und Heimatbuches fortsetzte. Als leidenschaftlicher Hobbyfotograf entwickelte er auch eine Freude am Sammeln alter Fotos aus der Region Andreas war auch Mitglied im Stiftungsrat des Heimatmuseums für das Schwarzbubenland und engagierte er sich mit grosser Begeisterung für verschiedene kulturelle und historische Projekte. Im Juni dieses Jahres erlebten wir ihn noch als Organisator der Ausstellung «Leo Gschwind, Fotograf des Schwarzbubenlandes» im Heimatmuseum Dornach. Ulla Fringeli


20

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

TENNISCLUB DORNACH

GEWERBEVEREIN

MUTTER-KIND-HAUS

Turnierbetrieb mit Verpflegung

Seniorenfahrt 2014

Tag der offenen Tür

Vom 13. bis 23. August bietet sich ein passender Anlass, uns im Tennisclub hinter dem Amtshaus in Dornach zu besuchen. Gönnen Sie sich einen kühlen Drink an unserer Bar, ein Feierabendbierchen oder ein Nachtessen in unserer herrlichen Gartenanlage oder im Clubhüsli. Dank Selbstbedienung können wir Ihnen zu wirklich günstigen Konditionen an Wochentagen ab 17.30 Uhr und an Wochenende von ca. 11 bis 17 Uhr nebst der immer erhältlichen kleinen Karte mit Steak oder Würsten vom Grill, Salat und hausgemachten Kuchen jeden Tag ein anderes, spezielles Tagesmenü (heute Lasagne, morgen gibts Pa

Dank den Sponsoren kann der Gewerbeverein Dornach auch 2014 zu einer Altersausfahrt einladen. Dieses Jahr sind die geraden Jahrgänge (Jahrgang 1944 und ältere) an der Reihe. Die Fahrt führt uns dieses Jahr am Montag, 1. September 2014, 9.30 Uhr ab Bahnhof oder Museumsplatz nach Uetendorf. Alle ungeraden Jahrgänge (ab 1943 und ältere) können gegen einen Unkostenbeitrag von Fr. 30.–, der im Car eingezogen wird, an der Altersausfahrt teilnehmen. Programm: Mittagessen im HotelRestaurant Alpenblick in Heiligenschwendi. Anschliessend besuchen wir die Glockengiesserei. Für Fragen stehe ich zur Verfügung. Anmeldetalon (siehe unten) senden an: Felicitas Schneider Bahnhofstrasse 34, 4143 Dornach Telefon: 061 701 75 89

Am Sonntag, 17. August, von 11 bis 16 Uhr findet im Ita Wegman MutterKind-Haus am Höfliweg 16 in Gempen der diesjährige Tag der offenen Türe statt. Dieses Haus ist seit Oktober 2011 in Betrieb und bietet in den freundlichen, familiären Räumen einer 6½-Zimmerwohnung vier Müttern mit ihren Kleinkindern Platz. Kranke, erschöpfte Mütter finden dort ein individuelles Pflege- und Therapieangebot auf der Grundlage der anthroposophischen Medizin. Die Kinderbetreuung orien-

ella alla Celso, Fitnessteller, Mistkratzerli uvm.) anbieten. Die ganze Menükarte finden Sie auf unserer Website unter www.tcdornach.ch / Birstaler-Meisterschaften. Wer ein Menü auf sicher haben möchte, soll sich das früh genug mit einem SMS an 079 622 60 75 vorreservieren. Vor Ort können Sie abends ab 19 Uhr oder am Wochenende ab Mittag eine entspannende 20-minütige Sportmassage für nur 25 Franken buchen. Bereits zum 31. Mal kämpfen beim TC Dornach beinahe 100 Teilnehmer/innen um den jeweiligen Titel in 3 Herren und 2 Damen-Kategorien. Gespielt wird bei hoffentlich schönem Tenniswetter ab 17 Uhr und am ersten Wochenende ab 9 Uhr. Die Finals um den jeweiligen Titel des Birstaler-Meisters 2014 finden am Samstag, 23. August, ab Mittag statt. Wir freuen uns über jeden Besuch und heissen alle Gäste auf unserer wunderschönen Anlage des Tennisclub Dornach herzlich willkommen! Claudia Schreiber für den TCD www.tcdornach.ch

Bitte Anmeldung frankiert bis 26. August 2014 an die obgenannte Adresse senden.

Gerader Jahrgang Name:

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-Kind-Treffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch,

Vorname(n): 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Susanne Hänger, Dornach, 061 701 60 75. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: I. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo–Fr; II. Mannschaft, 19.00–21.00, Mo, Di, Do; III. Mannschaft, 19.30–21.00, Mo, Mi; Senioren, 19.15–20.45, Mi; Veteranen, 19.15–20.45, Mi; A-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do, Fr; B-Junioren, 19.30–21.00, Di, Do; C-Junioren, 19.00–20.30, Mo, Mi; Da-Junioren, 17.45–19.15, Di, Do; DbJunioren, 18.00–19.30, Mo, Mi; Ea-Junioren, 17.30–19.00, Di, Do; Eb-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Do; Fa-Junioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; FbJunioren, 17.30–19.00, Mo, Mi; G-Junioren, 17.30–18.45, Mi. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Anfang April–Ende September: Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen. Jeden Dienstag, 18.15 Uhr (bei nasser Strasse wird auf Donnerstag verschoben). Treffpunkt: Parkplatz Restaurant Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Adresse: Jahrgang:

Ungerader Jahrgang gegen Bezahlung von Fr. 30.– im Car Name: Vorname(n):

tiert sich an der Rudolf Steiner-Pädagogik. Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte dem Inserat in dieser Ausgabe oder unserer Homepage www.itawegman-mutterkindhaus.ch. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Im Anschluss sind Sie herzlich zu einem Benefiz-Konzert mit Elsbeth Lindenmaier, Klavier, eingeladen. Es findet um 16.30 Uhr im Saal der Sonnhalde, Haglenweg 13, Gempen statt. Katharina Guldimann

PRO JUVENTUTE

Vorleser und Vorleserinnen gesucht WoB. Jeden zweiten Mittwoch treffen sich Kinder und Jugendliche in Langendorf, um gemeinsam eine Stunde lang Geschichten zu hören und zu erleben. «Vorlesen für Kinder» ist von Pro Juventute Kanton Solothurn in Zusammenarbeit mit dem Kanton Solothurn ins Leben gerufen worden. Durch die abwechslungsreichen und bunt gestalteten Vorleseanlässe sollen die Kinder ihre Freude am Lesen entdecken, ihre bildhafte Fantasie anregen und der Austausch im Quartier gestärkt werden. Pro Juventute Kanton Solothurn erweitert die Vorleseanlässe auf das gesamte Kantonsgebiet. Dafür werden Vorleser und Vorleserinnen gesucht. Die Vorlesenden werden an einem Einführungsanlass im September von einer Fachperson systematisch in das Vorle-

sen eingeführt. Durch das ganze Angebot hindurch werden sie von Pro Juventute Kanton Solothurn begleitet und erhalten von ihr eine fachliche Unterstützung. Als Vorleser und Vorleserin eignen sich sowohl Jugendliche und Studierende als auch Eltern und Pensionierte. Anhand der bunt gestalteten Vorleseanlässe entdecken die Kinder auf eine spielerische Art ihre Freude und Lust am Lesen. Dadurch soll ihr Leseverhalten sowie ihre Sprach- und Lesekompetenz gestärkt und gefördert werden. Neben diesen Aspekten können die Kinder in ihrem Umfeld neue soziale Kontakte knüpfen und bestehende stärken. Das Angebot «Vorlesen für Kinder» wird vom Kanton Solothurn mitfinanziert und in dessen Auftrag durchgeführt.

Adresse:

GOTTESDIENSTE

Jahrgang: Ich/wir steige/steigen ein: * 9.30 Uhr Bahnhofplatz * 9.30 Uhr Museumsplatz

! !

* Bitte Zutreffendes ankreuzen!

ID nicht vergessen!

SCHWARZBUEBE-JODLER

Wir suchen neue Mitglieder Jodeln? Neugierig? Wie klingt das? Die Schwarzbuebe-Jodler Dornach laden zu einer offenen Probe ein. Diese findet am Montag, den 18. August, um 20 Uhr in der katholischen Kirche in Gempen statt. Wir freuen uns auf viele Besucher. Schwarzbuebe-Jodler Dornach

Katholische Gottesdienste in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Dornach

Sonntag, 17. August 10.30 SSV-Gottesdienst bei der Kapelle in Hochwald mit Ministrantenaufnahme (siehe Mitteilungen)

Samstag, 16. August 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach Sonntag, 17. August 10.30 SSV-Gottesdienst bei der Kapelle in Hochwald mit Ministrantenaufnahme (siehe Mitteilungen) 18.00 Reg. Gottesdienst mit Kommunion im Kloster Dornach Montag, 18. August 8.00 Ökumenischer Gottesdienst für die Kindergärten und die 1.-3. Klassen in der katholischen Kirche, für die 4.-6. Klassen in der reformierten Kirche Freitag, 22. August 15.00 Chrabbeltreff 19.00 Nachhaltung für Gaston Stöckli und Josef Kupferschmid-Bloch, Gedächtnis für Leontine Heitz-Christe, Gest. JM für Gottlieb Winkler-Leu; Lina u. Leo Wiesler-Doppler; Hermine u. Moritz Zeltner-Hof

Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 17. August 10.30 SSV-Gottesdienst des SSV bei der Kapelle - Ministrantenauf-nahme anschl. Grillade Donnerstag, 21. August 19.00 Nachhaltung für Erika Meier-Vögtli Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 17. August 10.00 Gottesdienst im Timotheus-Zentrum mit Pfarrerin Noemi Breda. Mit anschliessendem Kirchenkaffee. Montag, 18. August 8.00 Schuleröffnungsgottesdienst 4. bis 9. Klasse. Mit Pfarrerin Noemi Breda und Ute Kuery.

Zahnprothesen

EINWOHNERGEMEINDE HOCHWALD

Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

ÖFFENTLICHE PLANAUFLAGE Gestützt auf §15 des kant. Planungs- und Baugesetzes vom 3.12.1978 gelangt folgendes Vorhaben zur öffentlichen Auflage:

Wieder geöffnet

Teiländerung Sonderbauvorschriften Gestaltungsplan Seewenweg-Höfli vom 20. Juni 2011 Die Unterlagen liegen wie folgt auf: Auflagefrist: 14. August bis 19. September 2014 Auflageort: Gemeindeverwaltung Gemeindezentrum Hollenrain Hauptstrasse 1, 4146 Hochwald Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 8.00 bis 10.00 Uhr Dienstag 17.00 bis 19.00 Uhr und Freitag 8.00 bis 10.00 Uhr

Rolladen & Storen

Reparaturservice/Montagen

Rolladen Holz/Alu Lamellenstoren Sonnenstoren

Gegen die Vorlage kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat, 4146 Hochwald, schriftlich und begründet Einsprache erhoben werden.

Büro: 4147 Aesch / Werkstatt: 4153 Reinach Tel. 061 751 88 08 / p.dueck@intergga.ch

Der Gemeinderat

Ausgesuchte Bergkristalle Ausgesuchte Amethyste in grosser Auswahl

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht?

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Hauswartung Gartenpflege Räumungen zuverlässig und preiswert Tel. 077 461 31 23


DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

21

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell

Fachberatung für Komplementärmedizin

Am 15. August 2014 bleibt die Apotheke wegen Maria Himmelfahrt geschlossen.

Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

Wir sind gerne am 16. August 2014 von 8.00 bis 16.00 Uhr wieder für Sie da!

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Ihr Paracelsus-Team

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

Liebe Leser aufgepasst!!!

Suche versilb. Besteck, Pelze, Goldschmuck, Münzen, Porzellan, Näh- & Schreibmaschinen. Zahle bar! Frau Petermann, Telefon 076 738 14 15

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

EVENTS

KELSAG Papier- und Kartonsammlung in Hochwald Am Montag, 18. August 2014, findet in Hochwald die Papier- und Kartonsammlung im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie Papier und Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Das Sammelfahrzeug kann nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren. Papier und Karton müssen getrennt und gebündelt bereitgestellt werden. Kein Papier in Kartonschachteln! Keine verschlossenen Behältnisse! Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch * «getrennt bereitgestellt, gemeinsam gesammelt» ist effizient, umweltfreundlich und wirtschaftlich für die Papier- und Kartonsammlung in kleineren Gemeinden (< 1500 Einwohner). Auf der Sortieranlage lassen sich gebündelte, flächige Waren (Karton gefaltet) leicht automatisch separieren.


Stiftung Kloster Dornach

Thunerseespiele «AIDA, das Musical» Samstag, 23. August, 1 Tag Fahrt inkl. Premium-Plätzen

Fr. 200.–

Erlebnis- und Kulturreisen *Steiermark – Genuss und Lebenslust 31. August – 5. September, 6 Tage Fr. 1290.– *Loiretal und Loireschlösser 1. – 5. September, 5 Tage Fr. 1250.– *Inselwelt Kroatiens 13. – 20. September, 8 Tage Fr. 1690.– *Sardinien – das Naturjuwel 15. – 22. September, 8 Tage Fr. 1580.– Malerischer Gardasee 22.–26. September, 5 Tage Fr. 1190.– Mosel – Trier 23.–26. 5eptember, 4 Tage Fr. 870.– *Montenegro – Süddalmatien 24. Sept.–3. Okt., 10 Tage Fr. 2390.– ROM – die ewige Stadt 27. Sept.–1. Okt., 5 Tage Fr. 1120.– *Provence 4.–8. Oktober, 5 Tage Fr. 1250.– München – Oktoberfest 5.–6. Okt., 2 Tage Fr. 450.– Piemont – Turin 9.–13. Oktober, 5 Tage Fr. 860.– *Toskana 9.–13. Oktober, 5 Tage Fr. 860.– *Venedig mit Hotel am canale Grande 23.–26. Oktober, 4 Tage Fr. 1150.– Prag – Abschlussfahrt 2014 13.–16. November, 4 Tage Fr. 985.–

Musikreisen Menuhin-Festival in Gstaad Freitag, 22. August, 1 Tag Fr. 350.– *Bayreuther Festspiele «Tannhäuser» 27. – 29. August, 3 Tage Fr. 2280.–

Ferien à la Car(te) Herbstferien an der Costa Brava/Dorada Lloret de Mar, Sta. Susanna, La Pineda, Salou und Cambrils Freitag, 3.–12. Oktober, 9 Tage Berg- und Wanderferien in Tirol Seefeld, Fulpmes, Mayrhofen, Pertisau Sonntag, ab 1. 6. bis 21. 9., je 8 Tage Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme 2014. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Heilmeditation

mit George Paul Huber Kloster Dornach (Bibliothek) Mittwoch, 20. August 2014 19.30 bis 21 Uhr, Eintritt Fr. 20.– George Paul Huber ist einer der bekanntesten Heiler der Schweiz. Er leitet seit über 20 Jahren sein Zentrum für Geistiges Heilen «LIVITRA» in Hendschiken. Anmeldung: Rita Pfister – ritapf@bluewin.ch oder Karin Decker – deckerkarin@t-online.de www.lebensberatung-decker.de

Nenzlinger Weidchilbi 17. August 2014 (bei der Weidhütte)

Jodlermesse um 10.45 Uhr anschliessend Festbetrieb mit Grill, Salat- und Kuchenbuffet Musikalische Unterhaltung • Jodlerklub Therwil • Schwyzerörgeliquartett Chirsichratte Für die Kinder steht die Hüpfburg bereit. Die Bürgergemeinde Nenzlingen freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen.

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Freitag, 15. 8. 2014 18.00 Uhr Fest Maria Aufnahme in den Himmel Eucharistiefeier und Predigt mit Pfr. Franz Kuhn Samstag, 16. 8. 2014 17.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 17. 8. 2104 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 11.15 Uhr Regionaler Gottesdienst 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Samstag, 23. 8. 2014 17.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 24. 8. 2014 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 11.15 Uhr Gottesdienst 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Kloster Culinarium mit Mike Stoll «Feiert im Tod des Lebens» Altägyptische Todesvorstellungen Montag, 18. August 2014 um 18.30 Uhr Anmeldung unter VISIT Basel: Tel. 061 261 33 33 Ausstellung im Kreuzgang aus grösserer Privatsammlung 2.–30. August 2014 Ölgemälde des bekannten Dorfmalers Stefan Hasenböhler Ausgestellt und zum Erwerb bestimmt Klosterreisen Bildungs- und Erlebnisreise 2014 in die Steiermark Sonntag, 17. August bis 23. August 2014 Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

Zu verkaufen Diverses

Gutschein für eine kostenlose Bewertung Ihrer Liegenschaft. Herr/Frau Strasse Wohnort Tel.-Nr. Mail-Adr. Senden an BBINW, Neumattstrasse 8 4144 Arlesheim, immobilien@bauland-nw.ch www.bbinw.ch

Gesucht Mehrkuriosa.blogspot.ch Brocante, Shabby Style und Wohntextilien zieht um! Total-Ausverkauf! Sa., 16.8., 11 - 17 Uhr und So., 17.8., 14 - 18 Uhr

40–50% Rabatt auf fast alles Baselstr. 93a, 4144 Arlesheim

Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03


Zu vermieten

Zu verkaufen

2 – 2½-Zimmer

Diverses

Der Senioren-Wohnpark AURORA in Arlesheim bietet ein Sortiment von 22 2- und 3-Zimmer-Wohnungen und ist 1 Minute vom Bahnhof Dornach/Arlesheim/BLT-Linie 10, Endstation entfernt. Alle Wohnungen sind rollstuhlgängig und mit Lift erreichbar. Unsere Gäste schätzen die Leistungen des «Begleiteten Wohnens». Der Gartensitzplatz im Freien bietet ideale Kontaktmöglichkeiten. Aktuell warten folgende Wohnungen auf neue Mieter-/innen.

2-Zimmer-Wohnung mit Wintergarten und 2 Balkonen Miete Fr. 1450.– + Fr. 250.– NK und verzinsliches Mieterdarlehen.

2½-Zimmer-Dachwohnung

Miete Fr. 1500.– + Fr. 280.– NK und verzinsliches Mieterdarlehen Atelier mit WC, Telefonanschluss, Lift, 20 m², nur ruhige Tätigkeit Fr. 400.– + Fr. 70.– NK

Autoeinstellplätze in Halle

Fr. 120.–mtl. Informationen und Besichtigung: Telefon 061 911 17 91

Zu vermieten in Reinach ab 1. Oktober 2014 grosse

2½-Zimmer-Wohnung mit 2 Balkonen, mit schöner Weitsicht, 2. OG, 60 m², Parkett, Garage 26 m². Mietzins Fr. 1490.– + NK Fr. 210.– Telefon 061 281 19 39

3 – 3½-Zimmer Per 1. November 2014 zu vermieten in Reinach

985630

Münchenstein Zu vermieten, Lindenstrasse 39, EG

2-Zimmer-Wohnung, 45 m² mit Gartensitzplatz Miete Fr. 1150.– + Fr. 161.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

4 – 4½-Zimmer und grösser Im frisch renovierten Bürgerhaus Arlesheim wird per 1. Oktober 2014 die helle

3½-Zi.-Wohnung mit 2 Balkonen

4½-Zimmer-Wohnung

1. OG, Lift, 83 m², in sehr ruhiger, gepflegter Liegenschaft. Schöner Wohn-/Essbereich, neue Küche mit GWM, eigene Waschmaschine, Tumbler, Parkettböden, sep. Gäste-WC, div. Einbauschränke. Mietpreis Fr. 1’550.– + Fr. 200.– NK. Tiefgaragenplatz à Fr. 130.–. Auskunft: Tel. 061 702 05 31 oder 079 927 39 95

frei. Für eine Kontaktaufnahme oder Besichtigung melden sich Interessierte beim Bürgerrat Arlesheim, Postfach 225, Domstrasse 1. 4144 Arlesheim (bgarlesheim@intergga.ch, Tel. 061 599 41 41).

Zu vermieten in Grellingen per 1. Oktober 2014 an erhöhter Toplage

3½-Zimmer-Wohnung Mit Sitzplatz. Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

Zu vermieten in Oberdornach helle, ruhige

4½-Zimmer-MaisonetteWohnung (Dach)

INTERVERM AG Zu vermieten in Reinach an attraktiver Lage im Zentrum

Café/Restaurant mit einer grosszügigen, stilvoll gestalteten Terrasse, ca. 200 m² An der Hauptstrasse zurückversetzt Restaurant: 46 Sitzplätze inkl. Bar mit 3–7 Plätzen Terrasse: 50 Sitzplätze Lagerraum und Personalraum im 1. UG 5 Aussenparkplätze und 1 Einstellhallenplatz sind vorhanden. INTERVERM AG Römerstrasse 34 4153 Reinach Telefon +41 (0)61 713 15 25 info@interverm.ch www.interverm.ch

Zu verkaufen Wohnungen In Neubau an bester Lage in Dornach, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht – Südwest-orientiert, zu verkaufen auf Sommer 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

5½-Zi.-Attikawohnung

NWFL 167,5 m² Terrasse 144 m² und Kellerraum 21 m² VP: Fr. 1 808 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

120 m², Lift, Balkon, Bad WC, Dusche WC, Reduit, Kellerabteil, Wohnküche, pflegeleicht. Per sofort oder nach Vereinbarung. Miete Fr. 1950.– + NK Fr. 150.– a conto p./Mt. Einstellhallenplatz Fr. 100.– p./Mt. Telefon 061 701 78 29

Karl Hänggi, Telefon 079 674 34 42

Zu vermieten in 4206 Seewen, Dorfstrasse 17

3½-Zimmer-MaisonetteDachwohnung, 95 m² mit allem Komfort, interne Treppe, Parkett, Bad/WC und sep. Dusche/WC, inkl. Kellerabteil und Parkplatz. Miete inkl. NK Fr. 1580.– Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Zu vermieten in 4208 Nunningen, Brunngasse 5

3-Zimmer-Wohnung 1. OG, 70 m², Balkon, Parkett-, Linoböden, Abstellplatz gratis Mietzins Fr. 1110.– inkl. NK Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Zu vermieten in Wahlen BL, Kundmattweg 30

4-Zimmer-Wohnung

mit sehr grossem Balkon. 1. OG, sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer, Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1690.–, TG-Platz Fr. 100.–. Per 1. Juli 2014 Auskunft: Anton Eggenschwiler, Telefon 061 783 70 70, anton.eggenschwiler@bluewin.ch

Zu vermieten in Bretzwil, Hauptstrasse 26

4-Zimmer-Wohnung

HP, 120 m² Sitzplatz gedeckt, Platten- und Parkettböden. Mietzins Fr. 1720.– inkl. NK, Abstellplätze gratis. Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Diverses Ab sofort vermieten wir im Zentrum von Muttenz an der Hauptstrasse

Auto-Einstellhallenplätze

Häuser Zu vermieten

Yogaraum, ca. 40 m²

Miete Fr. 110.– mtl.

zur Mitbenützung in Reinach (günstig)

Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Tel. 061 711 22 43

Natel 079 287 01 92

Zu vermieten im Zentrum von Dornachbrugg

Geschäftsraum/Ladenlokal per 1. Oktober 2014 Auskunft unter Tel. 079 333 56 29

INTERVERM AG Zu vermieten in Reinach an attraktiver Lage im Zentrum

repräsentatives Ladenlokal im Erdgeschoss auf über 144 m² Grosse Schaufensterfronten zur Strassenseite und Fussgängerzone Büro, Teeküche im EG Archivraum im 2. UG, ca. 90 m² Parkplätze sind vorhanden Einstellhallenplätze können dazugemietet werden öV in unmittelbarer Nähe INTERVERM AG Römerstrasse 34 4153 Reinach Telefon +41 (0)61 713 15 25 info@interverm.ch www.interverm.ch

Zu verkaufen in 4208 Nunningen, Riseten 9

3-Zimmer-EFH mit Schopf und Werkstatt Baulandparzelle 1462 m² Dachstock ausbaubar, div. Nebenräume, Bienenhaus, Quelle. VB Fr. 580 000.– Besichtigungstermine unter 061 791 95 91* Zu verkaufen in 4245 Kleinlützel, Dorfstr. 31

EFH mit zwei 3-Zi.-Wohnungen je eine Wohnung im 1. und 2. OG, Dachstock ausbaubar, div. Kellerräume, WP-Heizung mit Solar. VB Fr. 670 000.– Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Wohnungen


24

AGENDA

Donnerstag, 14. August 2014 Nr. 33

Donnerstag, 14. August Arlesheim ! Donnschtig-Jass. Die beliebte Jass-Sendung der Schweizer Fernsehens mit Roman Kilchsperger auf dem Domplatz. Beginn des Betriebs: 12 Uhr. Proben mit Publikum ab 15 Uhr. Eintreffen der Wanderer von «Querfeldeins» (Radio SRF 1): 16 Uhr. Bewirtung ab 18 Uhr. Live-Sendung um 20 Uhr. Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Freitag,15. August Aesch ! Concours Aesch. Löhrenacker. Beginn der Prüfungen: 9.30 Uhr, 14 Uhr. Frauentragen und Raclettestübli: 18.30 Uhr. Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Samstag, 16. August Aesch ! Concours Aesch. Löhrenacker. Beginn der Prüfungen: 8.30 Uhr, 12 Uhr, 17 Uhr. Dressurquadrille: 16 Uhr. Seilziehen: 18.30 Uhr. Arlesheim ! Badhof-Chilbi des Jodlerclubs Arlesheim. Badhof. 17 bis 24 Uhr. Programm ab 19 Uhr. ! Cinema Paradiso. «On the Way to School». Schwimmbad. 21 Uhr. Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr. ! Lilibiggs Kinder-Festival. Park im Grünen. 14 Uhr: Andrew Bond, Alli mached Mischt. 15.45: Schtärneföifi, Käs bitzli müed.

Sonntag, 17. August Aesch ! Concours Aesch. Löhrenacker. Beginn der Prüfungen: 7.30 Uhr, 11.30 Uhr, 14.30 Uhr.

Arlesheim ! Badhof-Chilbi des Jodlerclubs Arlesheim. Badhof. 11.30 bis 18 Uhr. Programm ab 13.30 Uhr. Münchenstein ! Lilibiggs Kinder-Festival. Park im Grünen. 13.30: Billy & Benno, Mir fahred use id Welt. 14 Uhr: Silberbüx, Uf Räuberjagd. 15.45 Uhr: Tischbombe, Auf grosser Fahrt.

Dienstag, 18. August Münchenstein ! Tanzspass! Live-Musik-Duo Los Domingos. Restaurant Hofmatt. 14 bis 17 Uhr.

Donnerstag, 21. August Arlesheim ! Cinema Paradiso. «Philomena» von Stephen Frears, 2013. Dorfplatz. 21 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Bilder und Druckgrafiken. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Sonntag–Freitag, 11–17 Uhr. Bis 31. Januar 2016. ! Christa Ullrich-Schwarz «Liebe zur Landschaft». Foyer Klinik Arlesheim AG. Bis 14. September. Dornach ! Leo Gschwind. Fotograf des Schwarzbubenlands. Sonderausstellung im Heimatmuseum Schwarzbubenland. Immer Sonntag, 15–17 Uhr. Bis 24. August. ! Doris Leuenberger – neue Werke. Spital Dornach, Spitalweg 1. Bis 22. August. ! Lebendiges Gestalten. Der Architekturimpuls Rudolf Steiners im Spiegel der organischen Architektur. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 18. Oktober. Münchenstein ! Joan Servera «Peix», Arboles de luz. Bilder und Skulpturen. Hirslanden, Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18 Uhr. Bis Ende August. ! Paul Chan: Selected Works. Ausstellung im Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 12–18 Uhr. Do, 12–22 Uhr. www.schaulager.org. Bis 19. Oktober.

Die Freilichtsaison beginnt: Cinema Paradiso zeigt am Samstag «On the Way to School».

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Schon gelesen?

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 7. August 2014 Heidi Wagner, Zelgweg 22 4142 Münchenstein

Sachbuch

1.

1.

JEAN-LUC BANNALEC:

GIULIA ENDERS: Darm mit Charme Alles über ein unterschätztes Organ. Gesundheit, Ullstein Verlag 2.

Bretonisches Gold Kommissar Dupins dritter Fall, Krimi Kiepenheuer & Witsch Verlag

ROBERT SEETHALER: Ein ganzes Leben, Roman, Hanser Verlag 3.

NICOLE QUINT, THOMAS SCHNEIDER: Basel lädt ins Dreiländereck Von Galgenfischern, Glasmalern und Goldwäschern Region Basel, Gmeiner Verlag 3.

ROBERT LABHARDT: Krieg und Krise Das Huhn, das vom Fliegen Basel 1914–1918 träumte, Roman Christoph Merian Verlag Kein & Aber Verlag 4. SUN.MI HWANG:

4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 18. August 2014, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Basels schönste Seiten. Athlet

Bücher Top 10

Belletristik

2.

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 32/2014:

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp Bider-&-Tanner-Buch des Monats August Simone Lappert: Wurfschatten Roman, 207 Seiten, Metrolit Verlag 2014

ZVG

Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Ada ist jung jung, gerade mal 25 Jahre alt, aber sie hat nicht mehr lange zu leben, davon ist sie fest überzeugt. Nicht nur in ihren Träumen stirbt sie jede Nacht aufs Neue, auch tagsüber beherrscht sie diese Todesangst. Das führt dazu, dass sie immer seltener ihre Wohnung verlässt und sich zunehmend isoliert – Freundschaften zerbrechen, ihre Karriere als Schauspielerin ist gefährdet. Um die Angst zu bändigen, unterhält sie ein Therapiezimmer. Dort bewahrt sie alle ihre Ängste auf: von A wie Atomtod bis Z wie Zyste. Diese fragile Konstruktion gerät ins Wanken, als ihr Vermieter, der schon seit Monaten auf sein Geld warten muss, sie nicht wie angedroht vor die Tür wirft, sondern ihr stattdessen einen Mitbewohner in die Wohnung setzt: Juri, seinen Enkel, der in die Stadt gekommen ist, um die Goldschmiedewerkstatt seines verstorbenen Vaters fortzuführen. Zunächst ist Ada entsetzt; ein Fremder, der nicht nur eigene Spuren hinterlässt, sondern jeden ihrer Schritte beobachten kann. Doch mit der Zeit nähern die beiden sich an. Zaghaft entwickelt sich eine Liebesgeschichte, die womöglich geeignet ist, die Angst zu zügeln und Ada ins Leben zurückzuführen. Ein vielversprechendes Roman-Debüt der jungen Schweizer Autorin Simone Lappert.

JOJO MOYES: Ein ganzes halbes Jahr, Roman, Rowohlt Verlag 5. JOJO MOYES: Weit weg und ganz nah, Roman, Rowohlt Verlag 6. ALFRED BODENHEIMER: Kains Opfer, Roman, Nagel & Kimche Verlag 7. ANNA GAVALDA: Nur wer fällt, lernt fliegen, Roman, Hanser Verlag 8. DONNA TARTT: Der Distelfink, Roman, Goldmann Verlag 9. NELSON SPIELMAN: Morgen kommt ein neuer Himmel, Roman, Krüger Verlag 10.

CHRISTOPHER CLARK: Die Schlafwandler Wie Europa in den ersten Weltkrieg zog, Geschichte, DVA Verlag 5. DOMINIQUE OPPLER: Ausflug in die Vergangenheit Archäologische Streifzüge durchs Baselbiet, Archäologie, Librum Publishers 6. ERWIN WAGENHOFER, SABINE KRIECHBAUM, ANDRÉ STERN: alphabet. Angst oder Liebe, Familie, ecowin Verlag 7. MONIKA SAXER: Bierwandern Schweiz. Der erfrischendste Weg, die Schweiz zu erkunden. Wandern, HELVETIQ Verlag 8. HELMUT HUBACHER: Hubachers Blocher, Politik Zytglogge Verlag 9. WOLFGANG KOYDL: Die Besserkönner Was die Schweiz so besonders macht, Politik Orell Füssli Verlag 10.

FLORIANNE KOECHLIN (HRSG.): Jenseits der Blattränder. Bei Regen im Saal, Roman, Eine Annäherung an PflanHanser Verlag zen, Natur, Lenos Verlag WILHELM GENAZINO:

20140814 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Die Folgen wachsender Beliebtheit. Auch dieses Wochenende wartet das Bikefestival Basel, das v...