Page 1

Donnerstag, 7. August 2014

105. Jahrgang – Nr. 32

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Sommerwettbewerb

2

Reise nach Salzburg: Aus gegen 200 richtigen Einsendungen wurden die glücklichen Gewinner des «Wochenblatt»-Sommerwettbewerbs ermittelt. Wir wünschen gute Reise!

Arlesheim

4

Älteste Fussballschule feiert Geburtstag Seit 20 Jahren steht in der Fussballschule Aesch der Spass am Spiel im Vordergrund. Am Montag beginnt für 200 Kinder wieder eine abwechslungsreiche Woche, mit der sich das OK nach langjährigem Einsatz verabschiedet. Lukas Hausendorf

E Polit-Blogger: Der Arlesheimer Manfred Messmer reagiert täglich auf das politische Geschehen der Region. Nun wird sein Weblog auch im Staatsarchiv Baselland gespeichert.

Agenda

16

Stellen Immobilien Events

12 14 15

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch

467177

Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

inzigartig» – das steht auf den T-Shirts der ehrenamtlich tätigen Organisatoren der Fussballschule des FC Aesch geschrieben. Und tatsächlich: Die Aescher Kickerwoche für fussballbegeisterte Kinder, die in der Nordwestschweiz diverse Nachahmer gefunden hat, sticht bis heute heraus. Keine Fussballschule ist älter. Als erste Schule überhaupt wurde sie 2006 vom Schweizer Fussballverband für ihre Qualitätsmerkmale zertifiziert. Aber nicht nur dadurch unterscheidet man sich in Aesch von der – in der Tendenz profitorientierten – Konkurrenz. «Wir wollen keine Profis heranzüchten», sagt Max Hunziker. Nein, auf dem Löhrenacker steht nächste Woche für über 200 Mädchen und Buben der Spass am Spiel im Vordergrund. Ein engagiertes Trainer- und Betreuerteam sorgt mit einer grossen Portion Herzblut dafür, dass die Kinder im Alter zwischen 7 bis 13 Jahren eine abwechslungsreiche Woche auf dem grünen Rasen verbringen können. An den Vormittagen steht jeweils das Fussball-Abc auf dem Programm – es handelt sich schliesslich um eine Fussballschule. An den Nachmittagen werden die Spiele einer kleinen Meisterschaft ausgetragen. Getreu dem diesjährigen Motto «Holland» werden alle

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Teams die Namen niederländischer Erstligisten tragen. Kinder helfen Kindern Für Max Hunziker ist es nach 20 Jahren die letzte Fussballschulwoche. Auch seine Mitstreiter Erich Mohn, Christoph Heller und Heidi Gerster treten zurück. Sie hinterlassen aber kein Vakuum. Steve Bourquin, der Juniorenobmann des FC Aesch, springt in die Bresche. Gewiss keine leichte Aufgabe, muss er dafür erst auch noch neue Mitstreiter finden. Für Hunziker und sein Team fällt der letzte Vorhang aber nicht still und leise. Auf dem Löhrenacker, gleich neben der Klubbeiz, ist diesen Montag zum 20. Geburtstag der Fussballschule

ein mächtiger Stein platziert worden, versehen mit einer von der Aescher Künstlerin Roser Häfliger gestalteten Bronzeplatte. Eine Memento und Ansporn zugleich, dass die Fussballschule noch eine lange Zukunft vor sich hat, wie es sich der Aescher Sportminister Bruno Theiler (FDP) wünscht. Dieser durfte sich auch über eine Spende in Höhe von 1000 Franken zugunsten des Aescher Engagements in Burkina Faso freuen. «Pro teilnehmendes Kind der Fussballschule gehen 5 Franken an ein Kind in Burkina Faso», erklärte Hunziker die Geste. Oranjemarsch und Ballonwettbewerb 250 Kinder und Erwachsene werden am

Mittwochmorgen, 13. August, ganz nach dem Vorbild der Fans der holländischen Elftal zu einem Oranjemarsch antreten. Um 10 Uhr wird die orangefarbene Schar auf den Dorfplatz zwischen Tramschlaufe und Einkaufszentrum eintreffen. Die ganze Bevölkerung ist eingeladen, Spalier zu stehen und bei einer anschliessenden Fitnesseinlage gleich selbst mitzumachen. Zudem gibts einen Ballonwettbewerb mit attraktiven Preisen (Familientickets für Aqua Basilea und Zolli, Kinotickets, Leibchen von Marco Streller). Die Ballons gibts vor Ort am «Wochenblatt»-Stand. Übrigens: Für die ersten zwanzig Teilnehmer gibts eine Rose – sofern sie in Orange gekleidet erscheinen. Tot ziens!

Tatar-Festival rassiges Rind, feines Kalb, raffinierter Lachs

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

473360

Zahntechnisches Labor I. Szabo Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Ein Denkmal für die Aescher Fussballschule: Erich Mohn (Chef Trainer), Max Hunziker (Chef auf Platz), Heidi Gerster (Chef Verpflegung) und Christoph Heller (Chef Organisation) freuen sich über die in Stein gehauene Würdigung. FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Fast gratis sind jetzt unsere Angebote zum Schluss der Sommersaison.

Ihr Modehaus in Laufen

Wir verkaufen Ihre Immobilie Jetzt kostenlose Verkehrswertschätzung!

www.p-p-g.ch info@p-p-g.ch Ihr Immobilienspezialist aus Münchenstein


2

REGION

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Hauswartung Gartenpflege Räumungen zuverlässig und preiswert Tel. 077 461 31 23

Liebe Leser aufgepasst!!!

Suche versilb. Besteck, Pelze, Goldschmuck, Münzen, Porzellan, Näh- & Schreibmaschinen. Zahle bar! Frau Petermann, Telefon 076 738 14 15

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Fahren nach Salzburg: Eveline Wunderlin (l.), Inhaberin des Reisebüros Rina in Reinach, gratuliert den glücklichen Gewinnern des Hauptpreises, Astrid und Hansjörg Vogel aus Reinach, und überFOTO: WOCHENBLATT reicht ihnen den Gutschein für ein Städte-Weekend in Salzburg.

Die Gewinnerinnen und Gewinner

Unser Sommerwettbewerb stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der österreichischen Stadt Salzburg. 15 Fragen, die sich alle um die Stadt Salzburg drehten, galt es richtig zu beantworten. Gegen 200 Teilnehmer knobelten mit und reichten mehrheitlich das richtige Lösungswort (siehe unten) ein. Den Hauptpreis, eine Städte-Reise für 2 Personen (2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Doppelzimmer und Bahnfahrt) im Wert von 700 Franken, offeriert von Rina Reisen in Reinach haben Astrid und Hansjörg Vogel aus Reinach gewonnen. Je drei Tageseintritte ins Aquabasilea, Pratteln, haben gewonnen: Christine Andrey, Reinach; Lucia Lauber, Dornach; Roland Krauer, Arlesheim. Und weitere 5 Gewinner/-innen erhalten von Gasparini Glaces einen beliebten Glace-Gutschein à 50 Franken spendiert: Irène Cerboni, Münchenstein; Elfi Eggli, Aesch; Julie Bachmann, Dornach; Christian Vincent, Dornach; Werner Häring, Aesch. Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und bedanken uns für die rege Teilnahme! Das Wochenblatt-Team

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.91, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 409 Ex. (WEMF 2013)

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 74 951 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Damen & Herren Damen & Herren

30–50% 70%

auf auf el Saisonartikel Lagerartik


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikation Stückelberger Balz und Krug Patrizia, In der Schappe 7, 4144 Arlesheim – Kamin, Zimmer- und Terrassenanbau, Büntenweg 8, Parz. 833, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: HHF Architekten GmbH, Allschwilerstrasse 71A, 4055 Basel) Einwohnergemeinde Arlesheim, Domplatz 8, 4144 Arlesheim – Insektenhotel und Fledermausherberge, Bachtelengraben, Parz. 2946, Arlesheim. Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen – ProjektverfasserIn: Gesuchstellerin Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 18. August 2014 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. Querfeldeins

Halt in Arlesheim Am 10. August wird Reto Scherrer von Radio SRF 1 mit seiner Wandersendung «Querfeldeins» in Brugg starten. Seine Wanderroute

führt ihn auch nach Arlesheim. Am Donnerstag, 14. August wandert er mit seinen Begleiterinnen und Begleitern von Sissach nach Arlesheim. Die Wandergruppe wird gegen 16 Uhr in Arlesheim erwartet, wo sie von den Gastgebern in Empfang genommen wird. Am gleichen Abend findet auf dem Domplatz die Austragung des Donnschtig-Jass statt, falls die Arlesheimer Jasser sich heute Abend gegen Frenkendorf durchsetzen. Dann kommt es am 14. August zu dem Grossanlass Donnschtig-Jass und Querfeldeins auf dem Domplatz. Sollten die Jasser nicht reüssieren, findet eine Veranstaltung im kleineren Rahmen statt. Beachten Sie dazu die Meldungen in der Ausgabe vom 14. August. Die Gemeindeverwaltung Lore Richterich-Reisse

100. Geburtstag Am Sonntag, 10. August 2014, feiert Frau Lore Richterich-Reisse, wohnhaft am Bromhübelweg 15 in Arlesheim, ihren 100. Geburtstag. Zu diesem aussergewöhnlichen Anlass gratulieren wir Frau Richterich ganz herzlich und wünschen ihr alles Gute, Zuversicht und gute Gesundheit im neuen Lebensjahr. Der Gemeinderat

Herzlicher Empfang: Per Handschlag wurden die Jungbürgerinnen und Jungbürger in die politische Gemeinde aufgenommen. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Im Alter wieder in Schwung kommen tekraft, Koordination und Beweglichkeit aufgegriffen. Im Vordergrund steht vor allem das gemeinsame, freudige Üben! Dieser Kurs findet jeweils montags statt, vom 8. September bis zum 20. Oktober 2014, jeweils um 10.10 Uhr (1. Gruppe) und um 11.10 Uhr (2. Gruppe) statt. Pro Gruppe können maximal 14 Menschen teilnehmen. Kursort ist das Therapiehaus der Klinik Arlesheim. Die Kursgebühr beträgt für den gesamten Kurs (7 Termine à 50 Min.) 160 Franken. Interessiert am Mitmachen? Haben Sie noch Fragen zum Kurs? Dann rufen Sie am besten gleich an: Therapiesekretariat der Klinik Arlesheim an, Tel. 061 705 72 70. Verena Jäschke

Die Bewirtung bei der Bundesfeier im Badhof wurde von der 45-jährigen Säulizunft ausgerichtet. Für die musikalische Umrahmung sorgten der Musikverein Arlesheim und die Riverstreet Jazzband. Thomas Brunnschweiler

D

as Wetter war den Besucherinnen und Besuchern der Bundesfeier gewogen. Bereits um 16 Uhr sorgte die Säulizunft für den Festbetrieb und die Unterhaltung der Kleinen durch Clown Wieni und eine Hüpfburg. Bürgergemeinde-Präsident Stephan Kink begrüsste die Anwesenden. Unüblich für den helvetischen Anlass eröffnete der Musikverein sein Konzert mit dem bekannten Paso-dobleStück «Espanã Cañi». Nach «Ice Cream» und «Ohne Krimi geht die Mimi …» war man dann auch schon bald bei «I just called» von Stevie Wonder und «Hemmige» von Mani Matter. Mit

CINEMA PARADISO

Kino am Pool

Eurythmiekurs 60+ 8. September bis 20. Oktober 2014, jeweils montagvormittags Anmeldung Tel. 061 705 72 70, weitere Informationen siehe Text

KANTONSFUSION

Mehr Demokratie Die Gegner einer Kantonsfusion beschwören in der laufenden Debatte laufend die Partnerschaft zwischen den beiden Basel als Wundermittel. Diese Partnerschaft wird heute in über 110 Verträgen geregelt. Von der Uni bis zu Schulheimen sind Verträge vorhanden. Für jeden Vertrag existieren detaillierte Kostenverteiler und es sind Gremien wie Stiftungs- und Verwaltungsräte installiert. Buchhalter und Controller wachen mit Argusaugen über jeden der Verträge und für wesentliche Entscheidungen müssen jeweils 2 oder 4, manchmal sogar alle 12 Regierungsräte der beiden Basel eine Sitzung abhalten. Die gewählten Volksvertreter oder gar das Volk haben zu den Partnerschafts-

3

Nur positive Töne an der Bundesfeier im Badhof

KLINIK ARLESHEIM

Aufgrund der grossen Nachfrage wird unser Eurythmie-Kurs 60+ nach der Sommerpause wieder angeboten! NeuEinsteiger sind dabei herzlich willkommen! Vorkenntnisse sind keine nötig, jedoch Steh- und Gehvermögen wird vorausgesetzt. Sie möchten im Alter wieder in Schwung kommen? Sie möchten etwas für sich tun und haben Freude am gemeinsamen Bewegen? Dann ist unser Eurythmiekurs für Seniorinnen und Senioren mit Nicole Ljubic, Heileurythmistin an der Klinik Arlesheim, vielleicht das Richtige für Sie. Sie lernen Übungen kennen, die Sie in der Lebensphase ab 60 Jahren wieder aufbauen und Ihnen eine Hilfe im Alltag sein können. Dabei werden hauptsächlich die Themen der Sturzprophylaxe, Aufrich-

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

fragen nichts mehr zu sagen. Verwaltungsbeamte, anonyme Stiftungs- und Verwaltungsräte entscheiden Fragen, welche für das Volk grosse Auswirkungen haben. In einem fusionierten Kanton bräuchte es all diese Verträge nicht mehr. Das Volk und das Parlament könnte seinen Einfluss geltend machen und Veränderungen wären viel schneller realisiert. Die Partnerschaft ist eine teure Krücke für etwas, was wesentlich einfacher und demokratischer organisiert werden könnte. Die Prüfung einer Kantonsfusion würde dies transparent machen und eine moderne Organisation der regionalen Aufgaben ermöglichen. Sara Fritz, Landrätin EVP

Das Cinema Paradiso präsentiert ihnen, liebes Publikum, den ultimativen Film zum Jahresschulbeginn: am Samstag, 16. August, zeigen wir Ihnen «On The Way To School» im Schwimmbad Arlesheim. Dieser Dokumentarfilm, der alles andere als trocken daherkommt, begleitet vier Kinder aus ganz anderen Ländern auf ihrem Schulweg. Die Strapazen, die diese Kinder auf sich nehmen, um in die Schule gehen zu dürfen, die Erlebnisse, die sie dabei haben, die Begegnungen, die sie machen, sind ganz einfach spektakulär. Wir empfehlen Ihnen wärmstens diesen Film, der auch ganz gut als Familienereignis zu geniessen ist. Wir erwarten Sie am 16. August um 21 im Schwimmbad – bis dann ist es ganz sicher wieder schönes Wetter, das sogar zum Baden einladen dürfte. Ein paar Tage später geht unser Kinoprogramm auf dem Dorfplatz weiter … aber davon in der nächsten Nummer! Ihr Cinema Paradiso

Sa. 16.8.2014, 21.00 Uhr, im Schwimmbad.

diesem internationalen Einstieg war wenigstens musikalisch eine gewisse subversive Note gesetzt, die wohl kaum jemand bemerkte. Die anschliessende ökumenische Abendfeier – eine in Arlesheim lang gepflegte Tradition – wurde von Pfarrerin Claudia Laager und Diakon Werner Bachmann geleitet. Der Diakon versuchte dem Heimatbegriff näherzukommen und sagte, Heimat sei dort, wo einem die Würde und die Anerkennung ohne Gegenleistung entgegenkämen. Über das Gedicht «Ziehende Landschaft» von Hilde Domin kam Bachmann auf Abraham zu sprechen und darauf, dass Heimat immer ein Geschenk sei. Kleine Geschichtslektion Nach dem Glockengeläut des Doms wandte sich Gemeinderätin Anet Spengler vor allem an die Jungbürgerinnen und Jungbürger am Ehrentisch. Sie erinnerte an ihre eigene Jugend und daran, dass der schweizerische Bundesstaat in der heutigen Form eigentlich am 12. September 1848 aus der Taufe gehoben worden sei. Der erst 1891 eingeführte 1. August war eine Hommage an einen Anfang August 1291 abgefassten Vertrags zwischen den Waldstätten Uri, Schwyz und Unterwal-

den, der nur einer von vielen Talschaftsverträgen gewesen sei, wie Anet Spengler betonte. Mit diesen Ausführungen vermochte die Rednerin dem mythischen Pathos, das teilweise immer noch auf dem 1. August ruht, etwas die Spitze zu nehmen. Am Ende ihrer Rede stand das Lob der Konsenspolitik. Angesichts der nicht gerade behaglichen Situation der Schweiz in Europa und der prekären Entwicklung der humanitären Tradition in diesem Land wären einige selbstkritische Gedanken durchaus auch noch am Platz gewesen. Begrüssung der Jungbürger Im Anschluss hiess Anet Spengler die Jungbürgerinnen und Jungbürger auf der Bühne mit Handschlag willkommen, bevor der Schweizerpsalm gesungen wurde. Nach dem offiziellen Teil nahm die Riverstreet Jazzband mit New Orleans Revival Jazz ihre Aufgabe wieder wahr, die teilweise über 300 Menschen zu unterhalten. Die Säulizunft hatte alle Hände voll zu tun, die Wünsche der Gäste zu erfüllen, die sich teilweise auch am Kuchenbuffet zu einer Schlange stauten. Mit dem Abbrennen des Höhenfeuers, dem Lampionumzug der Kinder und einer grossen Feuershow ging die Bundesfeier zu Ende.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim 19. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 9. August 7.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, JZ für Maria Meier-Auf der Maur und für Olga Leuthardt-Ehrsam Sonntag, 10. August 11.15 Dieser Gottesdienst entfällt 18.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 12. August 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. eucharistische Anbetung bis 12.00 Uhr Mittwoch, 13. August 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 9.45 Krypta: Rosenkranzgebet Donnerstag, 14. August 19.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Uhr Freitag, 15. August, Maria Himmelfahrt 10.15 Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.30 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kräutersegnung

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 8. August 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 10. August 10.00 Predigt-Gottesdienst, Pfarrer Matthias Grüninger zu Psalm 121: «Bergblick». Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus Dienstag, 12. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 13. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen bis jeweils Dienstag, 11.30 Uhr, Telefon 061 701 31 61 Christkatholische Gottesdienste Arlesheim Sonntag 10. August 11.00 Klosterkirche Dornach: Eucharistiefeier, Amtseinsetzung von Pfrn. Denise Wyss und Diakonatsweihe von Dr. Susanne Cappus. Mit Bischof Harald Rein www.christkatholisch.ch/baselland


4

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

LEICHTATLETHIK

Goldwurst-Power 2014 Am 14. August ist es soweit. Ein Leichtathlet des TV Arlesheim startet bei den Europameisterschaften, und das erst noch im eigenen Land. Am Donnerstag 14. August 10.15 Uhr startet Marquis Richards zu seinem Qualifikationswettkampf. Wir werden im Zürcher Letzigrund mit dabei sein. Vielleicht haben auch sie Lust auf spannende Wettkämpfe. Es wäre schön, wenn möglichst viele Arlesheimer den Weg ins Stadion finden würden. Die Leichtathletik-Abteilung des TV Arlesheim freut sich zudem bereits zum sechsten Mal, mitten im Dorf einen Stabhochsprung-Wettkampf durchführen zu können. Auf einer mobilen Anlage werden die eingeladenen hochklassigen Springerinnen und Springer für eine tolle Stimmung sorgen. Marquis Richards, EM-Teilnehmer 2014, wird auch

mit dabei sein. Wir freuen uns auf seinen ersten Heimauftritt nach der EM. Der Stabhochsprung Anlass selbst findet wie in den letzten Jahren auf der Hautstrasse vor der Kantonalbank statt. Mit der «Gauch Trophy» versuchen wir auch in diesem Jahr, mit einer Teamwertung die Spannung bis zum Schluss hochzuhalten. Zu diesem Zweck werden vor dem Wettkampf Paare gebildet, die dann um die Siegesprämie springen. Das Team mit den besten addierten Sprunghöhen gewinnt. Weitere Informationen stehen wie immer auf der Internetseite des TV Arlesheim unter www.tvarlesheim.ch. Unsere Festwirtschaft ist schon ab 12 Uhr geöffnet. Wir freuen uns auf ihren Besuch und heissen sie am 24. August herzlich willkommen. OK Goldwurst-Power Stabevent

ARLESHEIM

Vor diesem Mann zittern die Parteibosse

LESERBRIEF

Der Waldbruder ist gestorben ten, Deine Wangen, alles ist in monochromem Beige lieblos überzogen. Jegliches Leben ist aus Deinem Gesicht gewichen, auch Deine Hände sind totengleich und glänzen wächsern. Und Dein Hals? Durch den dünnen Bart sieht man Deinen Kopf auf den Rumpf aufgespiesst. Was sind das bloss für Füsse? Sie sind Stummel ohne Zehen. Weshalb diese neumodisch goldfarbene Brille und nicht eine alte Nickel-Brille? Weshalb wurde die stimmige, grobe Mönchskutte mit einer fein gewobenen Mönchskutte mit Bügelfalten ausgetauscht? Der Höhepunkt meiner Enttäuschung ist jedoch diese unsensible, überdimensionierte Kurbel, welche Dich zum Leben bringen soll. Sie ist jetzt für alle gut sichtbar an einem Kasten an der Wand angebracht und nicht mehr hinter Deinem Rücken versteckt. Damit hat man Dich Deines Geheimnisses beraubt, jeder Dreikäsehoch weiss nun, wie Du funktionierst. Lieber Waldbruder, du hattest ein langes und sicher nicht immer einfaches Leben, du hast mich meine ganze Kindheit und auch mein Erwachsenenleben begleitet, jetzt bist du – für mich – ge• Roland Alispach storben.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

076 404 93 55, www.jubla-arlesheim.ch

Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen. Ab Do, 10.04.14, 18 Uhr Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Au-strasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26.

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags: Einsteiger, 16.15–17.00 Uhr; Anfänger, 17.00–18.00 Uhr; Fortgeschrittene, 18.15–19.15 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag, 14–16 Uhr. Präses ist Simon Grossen: simon.grossen@gmail.com, Tel.

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mv-arlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch

Selbstbewusst: Der Blogger Manfred Messmer arbeitet an seinem Image.

Sein Blog «arlesheimreloaded» ist die Pflichtlektüre für alle Animaux politiques der Region. Manfred Messmer schrieb schon für manchen Wahlkampf das Drehbuch. Seine bissigen Kommentare werden jetzt vom Staatsarchiv aufbewahrt. Lukas Hausendorf

F

ür eine Schar von rund 1000 Politinteressierten aus der Region gehört die morgendliche Lektüre von «arlesheimreloaded» zur täglichen Routine. Für Politiker und Journalisten ist Manfred Messmers Weblog ein «must read». Er ist das grösste Ärgernis im Vorzimmer des Baselbieter Landratsaals und bringt Parteipräsidenten regelmässig zur Weissglut. Mit der Baselbieter Regierung geht der 65-jährige Arlesheimer Kommunikationsprofi so hart ins Gericht wie kein anderer. «Frau Pegoraro ist nicht mehr zu halten» titelte er, nachdem die freisinnige Baudirektorin laut Messmer mit ihrem Salina-Raurica-Flop die Wirtschaftsoffensive an die Wand gefahren hatte. Der erfahrene Spezialist für strategische Kommunikation hat einige politische Mandate betreut und auch lange Jahre als Journalist gearbeitet. Er kennt genug Leute und weiss, wie man im Gespräch bleibt. Zuletzt forderte er Gesundheits- und Volkswirtschaftsdirektor Thomas We-

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

ber (SVP) auf, seinen erfolglosen Wirtschaftsförderer Thomas de Courten zu entlassen. Oft sind Messmers Artikel angereichert mit Insider-Informationen. Seine bissigen Betrachtungen zum politischen Zeitgeschehen sind ein kurzweiliges Kontrastprogramm zu der gemässigten Tonalität offizieller Zeitdokumente und gehen nun in die Geschichte ein. Als möglicherweise erstes Weblog der Schweiz wird er seit ein paar Monaten vom Staatsarchiv Baselland für die Ewigkeit gespeichert. Das kritische Gedächtnis des Kantons Das ist überraschend. Für viele ist das Staatsarchiv eine verstaubte Institution, die sämtliche amtlichen Dokumente des Kantons vor dem Verfall zu bewahren versucht. «Der Staatsauftrag, das Gedächtnis des Kantons zu pflegen, geht aber über das Offizielle hinaus», sagt Regula Nebiker, Leiterin des Staatsarchivs. Die Digitalisierung hat bei ihr längst Einzug gehalten. Schon seit längerem wird die Website des Kantons archiviert. «Warum also nicht auch ein Weblog?», fragten wir uns. Aber erst nachdem Messmer bei Nebiker angeklopft hatte. «Mein Blog hat eine gewisse Relevanz», ist er überzeugt. Als Blogger der ersten Stunde ist er schon lange der Überzeugung, dass elektronische Medien auch archiviert werden müssen. Allzu viele Hoffnungen machte er sich bei seiner Anfrage in Liestal aber nicht. «Ich dachte, von denen höre ich nie wieder etwas.» Verstaubtes Image eben. Eine halbe Stunde später die überraschende Rückmeldung Nebikers. «Wir suchen auch komplementäre Quellen, wie private Archive. Das Kriterium für uns ist, dass sie das gesellschaftliche und politi-

FOTO: LUKAS HAUSENDORF

sche Leben des Kantons abbilden», erklärt sie. Das macht der freche Arlesheimer Blogger zweifellos, und zwar mit beispielloser Ausdauer und in hoher Kadenz. Kein anderer setzt sich in der digitalen Agora praktisch täglich mit dem politischen Zeitgeschehen im Kanton auseinander. Vom Kanton zum Zeitdokument erhoben, liefert er für künftige Generationen von Historikern einen erfrischenden Kontrast zur offiziellen Chronik der Ereignisse. Die Herausforderung der Gegenwart Die Digitalisierung hat die Archive dieser Welt vor die grösste Herausforderung der Gegenwart gestellt. Die Langzeitspeicherung von Bits und Bytes ist komplexer als gemeinhin angenommen wird. Allein schon der rasche Wechsel der digitalen Speichermedien liefert einen Hinweis darauf, dass im Computerzeitalter viele Errungenschaften flüchtig sind. Genauso verhält es sich mit den Daten. Daran hat man anfangs nicht gedacht. Zwischen den 1960er- und 1990er-Jahren sind darum ungeheure Mengen an Daten unwiederbringlich verloren gegangen. Man spricht in diesem Zusammenhang von «Digital Dark Ages». Viele Archive, auch das Staatsarchiv in Liestal, setzen zurzeit auf das Prinzip Migration. Dabei werden die Daten stets auf neue Datenträger überspielt, sobald eine Technik veraltet. Dabei muss aber auch darauf geachtet werden, dass die Lesbarkeit der Daten erhalten bleibt, also standardisierte Formate gewählt werden, die auch in Zukunft decodiert werden können. Die Verwaltungskosten für die Langzeitarchivierung eines Terrabytes werden auf rund 1000 Franken pro Jahr geschätzt.

WESPENNESTERBESEITIGUNG etc. zertifiziert / 24 Stunden Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Kontaktadresse: Marie Regez, Tel. 077 442 87 82, Präsidentin. Mehr unter: www.sp-arlesheim.ch

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt

061 717 80 80 461189

Als Kind besuchte ich Dich öfter mit meinem Grossvater. Was für ein Erlebnis. Ehrfurchtsvoll stand ich vor Dir und mein Grossvater gab mir ein Zwanzigrappenstück, welches ich in die Holzschale in Deiner Hand legte. Dein strenges und doch gütiges Gesicht begann sich zu bewegen, ebenso Dein Arm und Deine Augen. Du bedanktest Dich bei mir für die Spende. Du warst so lebendig, für mich als Kind ein wirkliches Mysterium. Als Erwachsener durfte ich dich einige Male am Sonntag hüten. Ich erzählte den Kindern Geschichten über Dich und irgendwie bliebst Du für mich lebendig. Auch die Kinder wunderten sich noch immer, dass Du Dich bewegen kannst, ja sogar die Erwachsenen waren fasziniert und rätselten über das Geheimnis Deiner Bewegung. Sicher, Du bist in die Jahre gekommen und deshalb wurden Dir – während ca.1½ Jahren - Ferien für eine Generalüberholung gegönnt. Am letzten Sonntag war ich wieder an der Reihe mit hüten. Ich war gespannt auf das Wiedersehen. Bei Deinem Anblick war ich jedoch schockiert. Was haben sie mit Deinem Gesicht gemacht? Deine Grübchen, Deine Fal-

4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AUS DEM EINWOHNERRAT Mutation im Einwohnerrat Christine Hermann (CVP) ist per 01.07.2014 in den Einwohnerrat nachgerückt. Der Gemeinderat heisst sie herzlich willkommen.

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 065/14 Gesuchsteller:Ivankovic Slavko, Im Reinacherhof 357, 4153 Reinach – Projekt: Sitzplatzüberdachung – Parz. 9282, Im Reinacherhof 357 – Projektverfasser: Ivankovic Slavko, Im Reinacherhof 357, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung

Deckbelagsarbeiten im Trottoirbereich An folgenden Tagen werden entlang der Hauptstrasse in den Trottoirbereichen die Deckbeläge eingebaut: Am Montag, 11.08.2014 von Nr. 38 bis 50 (nur Seite mit geraden Hausnummern), am Dienstag,

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

5

Isaac Reber wünscht sich Mut zur Veränderung

12.08.14 von Nr. 50 bis 62 (nur Seite mit geraden Hausnummern), von Nr. 43 bis 29 (nur Seite mit ungeraden Hausnummern) und am Mittwoch, 13.08.14 von Nr. 29 bis 19 (nur Seite mit ungeraden Hausnummern) sowie die Therwilerstrasse an der Nordseite zwischen Haupt- und Mitteldorfstrasse. Während des Deckbelagseinbaus sind die Zugänge zu den Liegenschaften im o.g. Bereich nur mit grossen Einschränkungen möglich. Die Tram Haltestelle Dorf wird ohne Einschränkungen zugänglich sein: der motorisierte Verkehr Fahrtrichtung Aesch wird im Haltestellenbereich über das Gleistrasse geführt. Sollte an einem der vorgenannten Tage witterungsbedingt kein Belagseinbau möglich sein, verschieben sich die Einbautermine jeweils um einen Tag. Wir bitten um Verständnis.

Abfuhrdaten 9. August: Recycling-Park, 9–15 Uhr 12. August: Grünabfuhr Gesamte Gemeinde 13. August: Papierabfuhr Kreis West 13. August: Kartonabfuhr Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

2. Online-Tipp Eintrag im Vereinsverzeichnis Unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Vereinsliste) können Sie Ihren Verein auf unserer Website in die Vereinsliste eintragen lassen. Darüber hinaus können Sie unter Anlässe auch Ihre öffentlichen Vereinsanlässe publizieren.

Eindringlich: Regierungspräsident Isaac Reber hielt an der 1.-August-Feier in Reinach ein Plädoyer gegen den Stillstand, woFOTO: LUKAS HAUSENDORF mit auch er auch das Baselbiet meinte.

Ein flammendes Plädoyer für die Kantonsfusion wollte der Baselbieter Regierungspräsident an seiner 1.-August-Ansprache in Reinach nicht halten. Der Status quo sei aber auch nicht die Alternative. Lukas Hausendorf

E

igentlich wünschte man sich in Reinach schon 2011 Isaac Reber als Gastredner an der Bundesfeier. Damals war der erste grüne Regierungsrat des Baselbietes frisch im Amt und wurde von Anfragen überhäuft. «Ich habe sie dann auf 2014 vertröstet und dafür bin ich nun als Regierungspräsident hier.» Auf dem Weiermattparkplatz, wo die Reinacher 1.-AugustFeier unter freiem Himmel stattfand, hiess man den Magistraten warm willkommen. Vom Risotto aus der Küche des Ausländervereins gestärkt und die Stimmbänder mit dem Singen des Schweizerpsalms auf Betriebstemperatur gebracht, zog Reber mit präsenter Stimme die Aufmerksamkeit der Festgemeinde sogleich auf sich. «Die Schweiz ist und wird keine Insel des Glücks sein», sagte er zu Beginn seiner Ansprache. Einerseits sei es naiv zu glauben, dass die Flüchtlingsströme von den Kriegsschauplätzen in Osteuropa,

im Orient und in Afrika einen Bogen um die Schweiz machen werden. «50 Millionen Flüchtlinge, so viele wie noch nie, können uns nicht gleichgültig sein.» Anderseits stelle er auch fest, dass destruktive Kräfte in den vergangenen Jahren die Oberhand gewonnen hätten. Darum seien wir umso mehr gefordert, die konstruktiven Kräfte zu unterstützen «und die Werte des gegenseitigen Respekts und der Toleranz hochzuhalten. Sie sind gefragt wie schon lange nicht mehr.» Aber nicht nur ausserhalb der Landesgrenzen sei vieles im Umbruch. Auch bei uns stünden glücklicherweise friedliche Veränderungen an, mit denen wir uns auseinandersetzen müssten. Damit leitete er über zur Kantonsfusion, über die im September an der Urne entschieden wird. Zumindest werden die Weichen gestellt für eine ernsthafte Prüfung des Zusammenschlusses mit Basel-Stadt, weshalb gemeinhin von der Prüfung einer Kantonsfusion bei einem Ja die Rede ist. «Der Wecker hat schon geschellt» Die Regierung hatte in ihrer Botschaft zur Abstimmung die Vorlage zu Ablehnung empfohlen. Isaac Reber hatte aber nicht vor, in Reinach diese Botschaft zu widerrufen. «Vielleicht haben einige von Ihnen heute Abend ein flammendes Plädoyer für die Kantonsfusion erwartet», setzte er an. Und schob nach: «Genau das möchte ich aber nicht machen. Ich interpretiere meine Rolle anders.» Es folgte eine politische Gratwanderung. Mit Schlagworten wie «Aufbruch», «Veränderung», «gemeinsam» oder

«Innovation» machte er klar, dass er sich eine ergebnisoffene Diskussion über die Strukturen im Kanton wünscht. «Wir müssen über die Bücher.» Wenn man das chronische Defizit sehe und dass viele Gemeinden nur dank des Finanzausgleichs über die Runden kämen, sei Handeln dringend angesagt. «Wir brauchen den Mut, Aufbruch zu wagen. Der Wecker hat schon geschellt.» Reinach ist für Reber in dieser Hinsicht ein Paradebeispiel. Mit Endress und Hauser habe ein Weltklassekonzern seine Wurzeln in Reinach. Ein Paradebeispiel für die Innovationskraft der Region. Und politisch würdigte Reber die Birsstadt als gelungene Kooperation für gemeindeübergreifende Gebietsreformen und Plattform für die Entwicklung einer gemeinsamen Vision, wie eine Region vorangebracht werden könne. Der Status quo sei keine Option. «Nur Veränderungen bringen uns vorwärts», betonte er abermals. Raketen brachten Stimmungshöhepunkt Im Anschluss an Rebers engagierte Ansprache gehörte die Bühne der Barbarella & Red Rock Country-Rock Band, die den geselligen Teil des Abends einläutete, der um 22.30 mit dem Zünden des grossen Feuerwerks seinen Kulminationspunkt fand. Dieses werde in Reinach vollumfänglich durch private Sponsoren finanziert, erklärte OK-Präsident Christoph Wyttenbach. Er konnte sich einmal mehr über ein durchwegs geglücktes Fest freuen. «Irgendwie haben wir stets Wetterglück.»

BUCHCAFÉ

LESERBRIEF

Bücher- und Musikbörse

Ohne Verständnis für Haustiere

Ab Dienstag, 12. August, scheint auch für Sie wieder die Sonne! In der Bücherund Musikbörse können Sie sich nämlich zwei Wochen lang mit günstigen Büchern zu je einem Franken eindecken. Auch haben wir CDs zu einem Franken und DVDs zu je Fr. 2.50. Schauen Sie sich unser Angebot an! Sie finden sowohl Unterhaltungsliteratur wie auch Krimis, Fantasy, Biografien, historische Romane, Kinder- und viele Sachbücher. Bei zehn Aktionsartikeln, die Sie auswählen, bekommen Sie noch einen Artikel gratis dazu! Und vielleicht haben Sie gleich auch noch Lust, im Buchcafé unseren wunderbaren Malongo-Kaffee zu geniessen? Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Bücher- und Musikbörse an der Emil-Frey-Str. 159 in Münchenstein/Gartenstadt. www.buecher-und-musikboerse.ch (siehe Ihr Buchcafé-Team Inserat).

Aus unersichtlichen Gründen wurde der 31. Juli in die Liste der Tage aufgenommen, an welchen Feuerwerk gezündet werden darf, obwohl kantonal nur am Feiertag und höchstens am Vorabend des 1. August solches gestattet sein soll. Da in Reinach schon den ganzen Vortag über munter geknallt wird und auch am Bundesfeiertag um 24 Uhr keine Ruhe einkehrt, erstrecken sich die «Festivitäten» sozusagen über drei Tage, was insbesondere für Haustiere grossen Stress bedeutet. Trotz mehrmaliger Interventionen sind bisher folgende Fragen unbeantwortet geblieben: Frage 1: Haben es die 800 Hundebesitzer mit ihren aufgebrachten über 100 000 Franken an Hundesteuern nicht verdient, mehr Beachtung zu erhalten? Wer ist der Initiant dieser «KnallereiVerlängerung» im Hinblick auf Wahlen in Zukunft ?

Frage 2: Gibt es jemanden, der es als sinnvoll betrachtet, dass sich Teile der Bevölkerung mit ihren Tieren am 1. August resp. bereits vorher ins Ausland absetzen müssen, um der Peinigung für Mensch und Tier auszuweichen ? Frage 3: Im Vorfeld zum 1. August wird von den Behörden zu Rücksichtnahme aufgerufen. Dabei wird von «angemessenem Abstand» beim Abbrennen von Feuerwerk aufgerufen. Bisher hat sich noch keine Behörde bemüht zu erklären, wie viele Meter als Abstand von Menschen und Gebäuden darin zu verstehen sind. Ist es nicht eine ungehörige Missachtung der Rücksichtnahme, dass Feuerwerk (meist von Kindern) nicht vor dem eigenen Haus, sondern wenige Meter vor Nachbars Haus gezündet werden ? Der Schreiber sowie viele weitere Betroffene wären an einer Beantwortung interessiert und dankbar. P. Wunderlin, Reinach


6

REINACH

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

GOTTESDIENSTE

Das fünfte und letzte Foto: Erlösung

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach

gramm

Neuapostolische Kirche Reinach

Sonntag, 10. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB

Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 10. August 9.30 Gottesdienst

10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Predigtreihen «Unser Vater» Pfarrerin Gabriella Schneider. (Kinderhüeti im Sous-Sol der Mischeli-Kirche)

Sonntag, 10. August 9.30 Gottesdienst, Kinderhort

Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag 10. August 10.00 Traditioneller Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt von Hans Wüst: «Jesus, der gute Hirte», separates Kinderpro-

Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach

Mittwoch, 13. August 20.00 Gottesdienst

Dienstag, 12. August 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag 10. August kein Gottesdienst im CBB

VEREINSNACHRICHTEN

Phillip Toledano, «Letzte Tage mit meinem Vater» (ISBN-10: 3868732217; ISBN-13: 978-3868732214)

Ende 2009 starb Phillip Toledanos Vater, zu Hause, im Bett. Der Sohn und die Schwiegertochter hielten seine Hand, lauschten den Atemzügen, welcher wohl der letzte sei. Obwohl sie sich seit drei Jahren auf den Abschied vorbereiteten, waren sie überrascht, als dieser kam. Toledano: «Ich bin glücklich, dass ich diese drei Jahre hatte. Nichts blieb ungesagt. Wir wussten, dass wir einander ohne Zurückhaltung, wie nackt, liebten. Zu fühlen, wie stolz er war auf das, was ich erreicht hatte. Und zu bemerken, wie witzig er sein konnte. Was für ein unglaubliches, unglaubliches Geschenk.» Mit diesem Foto endet unsere fotojournalistische Sommerserie und mit dieser Predigt unsere Reihe zum Unser Vater in der Mischeli-Kirche.

Die fünfte und letzte Predigt: «Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen» Manchmal ringen wir nach Worten, suchen nach Erklärungen, nach Halt, versuchen, uns selbst zu halten. Wenn uns die Worte fehlen, um unsere Situation in Sprache zu formen, können vertraute, längst verinnerlichte Silben helfen. Das Unser Vater leiht uns Sprache in Momenten, in denen uns die Worte fehlen. Zum Beispiel in der Bitte: «Führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen». Hinter dieser Bitte steht die Erfahrung, dass uns manchmal die Kraft fehlt, zu tun, was richtig, gerecht und gut wäre. Und dass wir dann nur Gott bitten können, uns von bösen Wegen fernzuhalten. Versuchungen in der Bibel, in unserem Alltag, und das Böse, das immer auch zwischen uns und Gott steht, stehen im Mittelpunkt unseres fünften Gottesdienstes in der Predigtreihe zum Unser Vater. Die Predigt am 10. August von Gabriella Schneider.

Gottesdienste und Veranstaltungen: Reminder – Ökumenischer Seniorenausflug: Am Mittwoch, 27. August 2014, geht der ökumenische Seniorenausflug an den Lac des Brenets und zum Saut du Doubs. Weitere Informationen und der Anmeldetalon liegen in den Kirchgemeinden auf und können bei den Sekretariaten angefordert werden. Sekretariat ev.-ref. Kirchgemeinde 061 711 44 76 und kath. Kirchgemeinde 061 717 84 44. Anmeldung bis 10. August 2014.

– «Tavolata»: Wir laden Senioren und Seniorinnen ein, jeden zweiten Montag Zmittag zu kochen und zusammen zu essen. Wir treffen uns zum ersten Mal Montag, 8. September, 11.00 –13.30 Uhr im Kirchgemeindezentrum Mischeli, essen Zmittag, informieren uns über das Projekt und schauen, auf wie viel Interesse «Tavolata» stösst. Für Fragen steht Ihnen Benedikt Schölly, 079 379 28 16 gerne zur Verfügung.

Kollekte: 27. Juli, Kovive «Kinder in Not», Fr. 312.15 Kontakt:

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

Reinach

711 41 20, Fax 061 711 43 90.

80 32, sfar@sfar.ch

Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen!

Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch

Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); KurzWandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Denis von Sury d’Aspremont, Hollenweg 31, 4153 Reinach. Tel. 078 626 28 25, E-Mail denis.vonsury@magnet.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

20-JahrPraxisjubiläum am 16. August 2014 in der Praxis Frau Dr. med. S. Mirza Gynäkologie und. Geburtshilfe FMH Birsigtalstrasse 5, 4153 Reinach

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise od. ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30. 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

515800

Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061

Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: www.sg-reinach.ch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569

Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, EMail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: Chantal Kaiser, Tel. 079 231 19 89. Auskunft: Turnen/Netzball, Di 20.15: Chantal Kaiser, Tel. 079 231 19 89; Gymnastik, Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik, Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball, Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann, Tel. 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Brigitte Ruha, Tel. 061 599 34 51. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline MallWinterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden 1. Donnerstag im Monat ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston, Pizzeria Cucina Amici. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, Mo und Mi, 9–17 Uhr. Betreuung pflegeabhängiger, älterer Mitmenschen. Zentrumsleiterin: Rosmarie Nebel, 079 433 40 67; Präsident: Robert Heimberg, 061 711 70 06. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39 D, 4153 Reinach, präsident@vcreinach.ch. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info @vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik, Atemgymnastik und Pilates, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt unsere Präsidentin Maja Rieser, Talholzstrasse 14, 4103 Bottmingen, Tel. 061 401 12 62. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.0021.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


Mühlemattstr. 7 4112 Bättwil

BASEL / REINACH TEL. + FAX 061 712 13 00 GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN STUCKATURARBEITEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE UMBAUTEN – RENOVATIONEN FLIESSESTRICH

F. Pasca Malergeschäft • Malen • Tapezieren • Fassaden-Renovationen Dornacherstrasse 101a 4147 Aesch Telefon/Fax 061 701 18 68 E-Mail: f.pasca@gmx.ch

GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN ISOLIERUNGEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE FASSADEN – RENOVATIONEN UMBAUTEN

Bruggweg 50 · 4143 Dornach Sanitärinstallationen, Reparaturen, Boiler-Service www.cp-sanitaer.ch · info@cp-sanitaer.ch Tel. 061 703 84 72 · Fax 061 703 84 73 24-Std. Notfall-Service


8

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Aesch Sophie Siegenthaler-Grieder, geb. 29. Oktober 1929, gest. 3. August 2014, von Trub BE (Klusstrasse 64). Abdankungsfeier: Donnerstag, 14. August 2014 in der reformierten Kirche Aesch. Arthur Schöpflin-Spinnler, geb. 15. Juni 1943, gest. 31. Juli 2014, von Basel (Neubüntenweg 8). Bestattung: Dienstag, 12. August 2014, auf dem Friedhof Wolfgottesacker, Basel. Arlesheim Robert Anton Leuthardt, geb. 11. Juli 1925, gest. 3. August 2014, von Arlesheim (Ermitagestrasse 4). Trauerfeier: Dienstag, 12. August 2014, 14 Uhr im Kloster Dornach, anschliessend Beisetzung. Lina Fleury-Ramsauer, geb. 9. Juli 1924, gest. 1. August 2014, von Laufen BL (Ermitagestrasse 4). Trauerfeier: Freitag, 15. August 2014, 14.30 Uhr, in der Abdankungshalle Friedhof Bromhübel. Hannah Katrina Beckedahl, geb. 9. Januar 1999, gest. 5. Juli 2014, von Basel, Tägerwilen TG und Ermatingen (Mattweg 11). Trauerfeier: Donnerstag, 14. August 2014, 14.00 Uhr in der reformierten Kirche. Nelly Hedwig Frei-Schürch, geb. 21. November 1928, gest. 30. Juli 2014, von Härkingen SO (c/o AH Eichireben, Breitistr. 16, 5614 Sarmenstorf). Trauerfeier: Donnerstag, 7. August 2014, 11 Uhr in der reformierten Kirche Bremgarten. Birgit Hansen-Pantmann, geb. 26. August 1932, gest. 2. August 2014, von Dänemark (Gartenweg 6). Trauerfeier: Mittwoch, 13. August 2014, 14.30 Uhr in der Abdankungshalle Friedhof Bromhübel. Anschliessend Beisetzung. Dornach Hansruedi Widmer, geb. 24. August 1935, gest. 30. Juli 2014, von Basel und Zeinigen AG (Gartenweg 12). Wurde bestattet. Rosa Lina Brosi-Stäuble, geb. 15. Dezember 1927, gest. 5. August 2014, von Hochwald SO (Wollmattweg 10). Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienkreis statt. Münchenstein Yvonne Cornelia Rosa Vogt-Gümbel, geb. 12. März 1921, gest. 1. August 2014, von Arlesheim (Concordiastrasse 45). Abdankung und Besetzung: Mittwoch, 13. August 2014, 13.30 Uhr auf dem Friedhof Hörnli, Basel.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

Von dem Menschen, den wir geliebt haben, wird immer etwas zurückbleiben.

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem lieben Vater, Grossvater und Schwiegervater

Robert Leuthardt-Ehrsam

Man lebt zweimal: Das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung. Honoré de Balzac

Robert Leuthardt Unternehmer und Weinbauer

11. Juli 1925 bis 3. August 2014 Nach einem erfüllten Leben wurde er nach liebevoller Pflege im Alters- und Pflegeheim Landruhe in Arlesheim von seinen Altersbeschwerden erlöst. In unseren Herzen lebt er in Liebe und guter Erinnerung weiter.

11. Juli 1925 bis 3. August 2014 Mein Vater wurde von seinen Altersbeschwerden erlöst. Es bleiben Liebe und Erinnerung für die in den letzten 9 Jahren gemeinsam verbrachte Zeit.

Roland und Maya Leuthardt-Biasotto mit Nadja, Geraldine, Vanessa Theo und Nadja Leuthardt mit Nikolai, Odile, Marlon Freunde und Verwandte

In stiller Trauer: Madeleine Leuthardt, Tochter

Die Trauerfeier findet am Dienstag, 12. August 2014, um 14.00 Uhr im Kloster Dornach statt. Anschliessend Urnenbeisetzung, Friedhof Bromhübel, Arlesheim. Dreissigster: Samstag, 30. August 2014, 17.00 Uhr, Kloster Dornach. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der St.Ottilienstiftung, 4144 Arlesheim, Raiffeisenbank Arlesheim, Postkonto 40-6868-3 / IBAN CH43 8077 6000 0011 1507 2, oder des Kinderhilfswerks «Stern der Hoffnung», Benin, 1752 Villars-sur-Glâne, Postkonto 17-619964-4. Es werden keine Leidzirkulare versendet.

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen bekannt zu geben, dass der ehemalige Leiter des Gemeindeführungsstabes

Franz Suter 1948 bis 2014 am 31. Juli 2014 plötzlich und für uns alle unerwartet verstorben ist. Franz Suter hat als langjähriger Leiter des Gemeindeführungsstabes (1. Juli 2005 bis 31. Dezember 2009) Wesentliches zu dessen Aufbau und gutem Gelingen beigetragen. Der Gemeinderat Münchenstein und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung trauern um einen wertvollen Kollegen und Mitstreiter und entbieten seiner Familie ihr tief empfundenes Beileid.

Im Namen des Gemeinderats und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Giorgio Lüthi Gemeindepräsident

Stefan Friedli Geschäftsleiter


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Gratulation an die Junioren des FC Aesch

Informationen Baustelle Post- und Bankenplatz

Der Gemeinderat gratuliert den Junioren des FC Aesch zum erfolgreichen Abschneiden am internationalen Turnier vom 2./3. August 2014. Die Junioren Fussballer haben mit Leidenschaft, Ehrgeiz, Disziplin und harter Arbeit einen Achtungserfolg erzielt, auf den sie stolz sein können. Besonderer Dank geht an die Organisatoren des Turniers sowie an die Vereine der umliegenden Gemeinden, die die Junioren des FC Aesch tatkräftig mit jungen Spielern unterstützt haben. Gemeinderat Aesch

Ab dem 11. August 2014 werden in erster Linie die Fundamente für die Sitzbankelemente gelegt. Der Zugang zu den Geschäften ist gewährleistet. Informationen über den weiteren Verlauf der Bauarbeiten folgen in den nächsten Wochen. Gemeinderat Aesch

Verkehrspolizeiliche Massnahmen am Portiunkula-Markt Während des Portiunkula-Marktes wird die Dornacherstrasse zwischen Kreisel Bruggstrasse und Sonnenweg vollständig gesperrt. Die Zufahrt für Anwohner oder Firmen im Sperrbereich ist im Einbahnverkehr via Kreisel jederzeit gewährleistet. Bitte beachten Sie, dass die Wegfahrt ebenfalls im Einbahnverkehr nur in Richtung Dorf möglich ist. Sperrzeiten: Freitag, 8. August 2014, 13.00 Uhr bis Sonntag, 10. August 2014, ca. 21.00 Uhr Gemeindepolizei Aesch

Häckseldienst: Dienstag, 12. August 2014 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag 12. August 2014 haben Sie die Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen sind Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.--. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.-- verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Bitte deponieren Sie das Material in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 11. August 2014, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 / 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ’ Online-Schalter ’ Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Pool Party im Gartenbad Aesch-

Das Jugendhaus Phönix und das Gartenbad Aesch laden alle Jugendlichen und Junggebliebenen am 16. August 2014 zum zweiten Mal zu einer Pool Party ein. Die DJs Mike Kay, Nick Berola, Ben Ashton und Sebastian Robe sorgen für House, Deep House, Technohouse und EDM Musik. Letztes Jahr war die Party mit über 700 Gästen ein grosser Erfolg. Gleichzeitig findet das Nachtschwimmen statt. Beide Anlässe finden nur bei schönem Wetter statt – ein Ausweichdatum besteht nicht. Informationen über die Durchführung können auf der Internetseite www.phoen-x.net abgerufen werden. Das Gartenbad-Team und das Phönix-Team bitten die Anwohner um Verständnis, sollte es zwischen 18.00 Uhr und ca. 24.00 Uhr zu Lärmemissionen kommen. Die Organisatoren freuen sich auf zahlreiche Gäste. Gartenbad-Team & phönix-Team

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

9

«Gut, weil aus der Schweiz»

Erwahrung Ergänzungswahl Schulrat Primarschule/Kindergarten Innerhalb der vorgesehenen Frist von 3 Tagen nach der ordentlichen Veröffentlichung des Ergebnisses der Ergänzungswahl in den Schulrat Kindergarten/Primarschule sind keine Einsprachen eingegangen. Somit konnte der Gemeinderat gemäss § 15 des kantonalen Gesetzes über die politischen Rechte an seiner letzten Sitzung die Wahl von Alexa Küng erwahren. Der Gemeinderat wünscht Frau Küng viel Freude bei der Arbeit für die Primarschule und den Kindergarten. Gemeinderat Aesch

Arealentwicklung Aesch Nord Unübersehbar wird neben dem Landi Areal in Aesch Nord gebaut. Die Sotax AG errichtet hier ihren neuen Hauptsitz und zieht damit von Allschwil nach Aesch. Die Sotax AG ist ein internationales Unternehmen, welches pharmazeutische Testgeräte herstellt. Der Gebäudekomplex beherbergt Büroräumlichkeiten, eine Produktionshalle sowie Lagerräume. In der Planungsphase befindet sich noch die neue Gehörlosen- und Sprachheilschule Riehen (GSR). Der Gemeinderat hat seine Zustimmung zum Baugesuch gegeben unter dem Vorbehalt, dass die GSR die geforderten 4’000m2 Gewerberäumlichkeiten für private Unternehmen integriert. Diese Vorgabe ist wichtig, damit die kantonale Gewichtung von Aesch Nord als Industriestandort erhalten bleibt. Abschliessend spricht der Gemeinderat Herrn Jost Goebel seinen herzlichen Dank für die langjährige Zusammenarbeit aus. Herr Goebel hat Aesch Nord in den letzten Jahren erfolgreich vermarktet. Der Kanton Basel-Stadt hat entschieden, dass die Verwaltung und Vermarktung von Aesch Nord zukünftig durch die Immobilienverwaltung Basel-Stadt erfolgt. Der Gemeinderat ist gewillt, die bis anhin gute Zusammenarbeit weiterzuführen. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1348/2014 Parzelle(n) Nr.: 453 – Projekt: Mehrfamilienhaus mit Autounterstand, Gartenstrasse 34,4147 Aesch – GesuchstellerIn: Schweizer-Gut H. und J., Jurastrasse 32, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidlin E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1371/2014 Parzelle(n) Nr.: 2097 – Projekt: Zweckänderung: alt Labor zu neu Büros und Raucherraum, Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: DSM Nutritional Products AG, Zweigniederlassung Pentapharm, Engelgasse 109, 4002 Basel TD – ProjektverfasserIn: DSM Nutritional Products AG Zweigniederlassung Pentapharm, D’Astolfo P., Dornacherstrasse 112, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1344/2014 Parzelle(n) Nr.: 3737 – Projekt: Cheminée und Kamin, Schartenfluhweg 41, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Novikova Irina und Svyaoslav Kostromin, Schartenfluhweg 41, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Moser Cheminéebau GmbH, Mayenfelserstrasse 6, 4133 Pratteln Baugesuch Nr.: 1349/2014 Parzelle(n) Nr.: 2125 – Projekt:Zwei Einfamilienhäuser und ein Doppeleinfamilienhaus, Pfeffingerstrasse, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Jung Barbara, Oberseeburghöhe 10, 6006 Luzern – ProjektverfasserIn: Sulzer Buzzi Baumanagment AG, Louis-Giroudstrasse 26, 4600 Olten 1 Ausgabe Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 18. August 2014 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

Regte das Selbstbewussstein an: SVP-Landrat Markus Meier ist stolz, Schweizer zu sein.

Bescheidenheit sei eine gute Tugend, aber mehr Stolz würde den Schweizern auch guttun, sagte Markus Meier, Vertreter der Wirtschaftskammer und SVP-Landrat, an der 1.-August-Feier auf dem Mühleplatz. Bea Asper

A

nstatt sich über den eigenen sportlichen, wirtschaftlichen oder kulturellen Erfolg auf der Weltbühne zu wundern, sollten die Schweizer an ihren Erfolg glauben. Es sollte nicht heissen: «Gut, obwohl Schweizer, sondern: gut, weil Schweizer – und na klar!», appellierte Markus Meier, SVP-Landrat, Vertreter der Wirtschaftskammer und Präsident des Baselbieter Hauseigentümerverbandes, an der 1.-August-Feier auf dem Mühleplatz. Dass die Schweiz in der obersten Weltliga erfolgreich ist, sei wirtschaftlich keine Frage, weiss Meier. Auch in der Bildung habe die Schweiz die Nase vorn, sodass der amerikanische Präsi-

dent unsere Lehrlingsausbildung zum Vorbild nehme, denn die Schweiz bilde ihre Jugend aus «für Jobs, die es auch wirklich gibt». Bescheidenheit sei eine gute Tugend, aber etwas mehr Selbstvertrauen, Selbstanerkennung und Stolz würde den Schweizern guttun. Das gelte insbesondere für Verhandlungen in der Weltpolitik, forderte Meier. Der EU gegenüber brauche es keinerlei Unterwürfigkeit, sondern klare Ansagen und Forderungen. Die EU sei zwar grösser, aber alles andere als besser mit all ihren Problemen, die durch die so unterschiedlichen Mitgliedstaaten hausgemacht seien. Handelspartnerschaft bedeute überhaupt nicht Vereinheitlichung. «Es kommt ja auch niemanden in den Sinn, den USA beizutreten, nur weil man mit ihnen Handelsbeziehungen hat», gab Meier zu bedenken. «Auf los gehts los!» Die Aescher aus der Reserve locken wollte an diesem Festtag auch «Grosi» mit seinem «Gigantenstadl». Die Entertainer stürmten regelrecht auf den Mühlenplatz und schrien nach Stimmung. Die zahlreich gekommenen Aescher hatten keine Chance, nur auf der Bank zu sitzen und den Musikklängen zu lauschen. Die Music-Comedy-Show verlangte aktive Beteili-

gung. Die Komiker, die ihre Musikstücke würzten mit spassigen Geschichten und Parodien und die mit Verkleidungskünsten immer wieder in verschiedenste Rollen schlüpften, mischten sich in die Menge und liessen nicht locker, bis das Publikum mitsang, schunkelte und tanzte. «Ganz schön anstrengend», hiess es von den Bänken. Grosi, die Mischung aus österreichischem Charme und Berner Witz, war unermüdlich und unerbittlich: «Auf los gehts los, lauter, los, nochmal, allez hopp, hopp Schwiiz …» Natürlich trugen auch wieder ganz viele Aescher Vereinsleute zu einer gelungenen Bundesfeier bei. Der Musikverein Aesch, Vertreter der Einwohnergemeinde, der Bürgergemeinde, der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten und das Team des Gasthofs Mühle gaben alles, um den Aeschern einen unvergesslichen Abend zu ermöglichen. Man erlebte besinnliche Momente mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhymne und dem Glockengeläut der katholischen Kirche – und die kleinen und auch die ganz grossen Kinder bekamen den legendären 1.-August-Weggen geschenkt. Bis tief in die Nacht sass man zusammen und stiess darauf an, Schweizer zu sein – und das genüsslich mit edlen Tropfen aus den eigenen Reben.

LESERBRIEF

IG AESCH

Danke, Kurt!

Usestuelete: das Dorffest

… für deine wertvolle Arbeit, deine Ideen, deine Kreativität, deinen unglaublichen Einsatz zugunsten unserer Gemeinde. Ohne Dich wäre unser Naturschutzkonzept kaum durchführbar gewesen. Neben dem Forstwart und der Bürgergemeinde warst Du mein wichtigster Partner bei der Umsetzung der Naturschutzmassnahmen. Auch Dein Einsatz in der Naturschutzgruppe war sehr wichtig, denn schlussendlich hast Du und Deine Leute den grössten Teil der Arbeit zu bewältigen gehabt. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Du jemals über zu viel Arbeit geklagt hast, obwohl Du dazu sicher Grund gehabt hättest. Neue Aufgaben wurden mit Engagement und einer unglaublichen Professionalität durchgeführt. Du wirst eine grosse Lücke hinterlassen, die zu füllen, sehr schwierig sein wird. Ich danke Dir von Herzen für alles, wünsche Dir an deinem neuen Ort viel Erfolg und ein Umfeld, welches Dein Wissen und Deinen unermüdlichen Einsatz ebenfalls zu würdigen weiss. Paul Svoboda, Gemeinderat, Umwelt

Am Samstag, dem 16. August, zwischen 16 und 2 Uhr wird das Dorffest in Aesch stattfinden, die IG Aesch-Usestuelete. Die Hauptstrasse wird ab 14 Uhr zwischen der Mühle und der Fussgängerampel gesperrt, ab 18.30 weiter Richtung Ettingerstrasse. Ab 16 Uhr wird das vielfältige kulinarische Angebot der 35 Selbstbedienungs-Verpflegungsstände bereitstehen. Die Sitzgelegenheiten finden Sie zur freien Auswahl auf der ganzen Hauptstrasse. Dabei hoffen wir auf Ihre aktive Mithilfe bei der Abfallentsorgung in die bereitgestellten «Dräcksäcke». Für Glaswaren ist eine Depotgebühr von CHF 2.– fällig. Wenn Sie die Gläser oder Flaschen zusammen mit der Depotmarke an den entsprechenden Stand zurück bringen, erhalten Sie natürlich Ihr Depot wieder zurück.

www.wochenblatt.ch

FOTO: BEA ASPER

Bei der diesjährigen Tombola mit tollen Preisen im Gesamtwert von über CHF 12 000.– verkaufen wir Glückskeks-Lose zu CHF 2.–. Ab 16 Uhr können Sie am Tombolastand der IG Aesch Ihre Preise beziehen. Bei den kleinen und normalen Preisen können Sie je nach Preiskategorie einen für Sie passenden Preis frei aussuchen, Hauptpreise werden verlost. Gleichzeitig können Sie dort die eingereichten Kunstwerke des Dahlien-Wettbewerbs gegen Bargeld zugunsten des Aescher Hilfswerkes in Burkina Faso erwerben. Beachten Sie in den nächsten Tagen den A6-Infoflyer mit Lageplan zum Mitnehmen in Ihrem Briefkasten. Das OK und die rund 40 Teilnehmer freuen sich auf Sie als BesucherIn am 16. August an der IG Aesch-Usestuelete! www.ig-aesch.ch Claudia Schreiber


10

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

AESCH PFEFFINGEN KANTONSFUSION

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 9. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistie mit Taufe Sonntag, 10. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 14. August 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 9. August Kein Gottesdienst Sonntag, 10. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 14. August 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 15. August Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch

Sonntag, 10. August 10.00 Gottesdienst, Kapelle im Alterszentrum «Im Brüel», Pfarrerin Inga Schmidt, Kollekte: Bibelgesellschaft Baseland Donnerstag, 14. August 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel». Amtswoche: 9. August – 15. August, Pfarrerin Inga Schmidt, Tel. 061 751 83 02. Wichtige Hinweise: Pfarrer Adrian Diethelm vom 26. Juli bis 17. August abwesend Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 10. August 2014 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt Englisch/Deutsch: Dr. Harold Adolph (Soddo/Äthiopien und USA). Sonntagsschule; Kinderhort, Gemeindekaffee. Mittwoch, 13. August 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsident: Simon Zeier, Tel. 079 255 10 10. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin Regina Ventura, Römergässli 2, 4147 Aesch, Tel. 076 779 43 38, E-Mail regina.ventura@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 5 Jahren. Kontaktadresse: Anna Reimann, Anton von Blarerweg 21, 4147 Aesch, blauringaesch@gmx.ch, 079 442 65 51. Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aesch-pfeffingen.ch Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, B. Kranz, Tel. 061 599 27 35. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49.

Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch.

Gewinner könnten wir alle sein Arbeit haben wir genug, und Geld auch, in Baselland wie in Basel-Stadt – das beweisen wir jedes Jahr aufs Neue. Das soll sich nicht ändern, und darum geht es auch nicht beim Thema Kantonsfusion. Warum aber sollten wir die gleichen Dinge im Detail immer etwas anders machen: bei Bauvorschriften, Steuersystemen, Ladenschlussgesetzen … sogar in den Schulen! Das bringt keinerlei Vorteile, sondern kostet nur Geld – und zwar jeden Einzelnen, der mit diesen unterschiedlichen Bestimmungen umgehen muss. Wir könnten das viele Geld, das wir sparen, indem wir die Dinge gleich machen, sinnvoller ausgeben, zum Beispiel für eine gute Ausbildung, erschwingliches Wohnen, eine intakte Infrastruktur oder einen guten öV. Es lohnt sich, genau hinzuschauen und zu prüfen, was eine Fusion der beiden Kantone bieten kann. Deshalb: Ja zur Prüfung der Kantonsfusion! Klaus Endress, Reinach, Unternehmer

RÄUMUNGSVERKAUF

50% RABATT 70% RABATT

AUF ALLE SOMMERARTIKEL

AUF EINZELNE HERBST-/ WINTERARTIKEL

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-

Gärtner

mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Sommerschnitt an Sträuchern und Bäumen Telefon 061 702 12 66, A. Brambach www.yellow.local.ch/061 702 12 66

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege

Handy: 079 208 06 41

www.pedi-kur.ch Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04.

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Hangelimattweg: Teilersatz Schmutzwasserleitung und Deckbelagsarbeiten Ab dem 11. August 2014 beginnt die Bauausführung «Teilersatz Schmutzwasserleitung und Einbau Deckbelag» im Hangelimattweg. Aufgrund der eingeholten Offerten hat der Gemeinderat die Baumeisterarbeiten an die Firma Ziegler AG, Liestal, vergeben. Im Rahmen der Bauvorbereitungsarbeiten wurden die Ausführungstermine wie folgt festgelegt: • Teilersatz Schmutzwasserleitung 11.08.2014 bis 15.08.2014 • Vorbereitungsarbeiten für Belagseinbag 11.08.2014 bis 21.08.2014 • Einbau Deckbelag 22.08.2014 Witterungsbedingte Terminkorrekturen oder Änderungen des vorgesehenen Bauablaufs sind möglich. Während den Grabarbeiten für den Teilersatz der Schmutzwasserleitung wird die Zu- und Wegfahrt für Anwohnerinnen und Anwohner zwischen der Liegenschaft Nr. 3 und dem Kehrplatz über den Stellimattweg gewährleistet. Zwischen Stellimattweg und dem Kehrplatz Hangelimattweg wird hierfür das allgemeine Fahrverbot temporär aufgehoben und eine Lichtsignalanlage installiert. Für den Einbau des Deckbelages und nachfolgend vorgeschriebenen Ruhezeiten für den Belag bleibt der Hangelimattweg, inkl. Kurvenbereich Bergmattenweg, von Freitag, 22. August 2014, 05.00 Uhr, bis Samstag, 23. August 2014, 07.00 Uhr, für den Verkehr komplett gesperrt. Eine Zu- und Wegfahrt zu den Liegenschaften ist in dieser Zeit auch für die Anwohnerinnen und Anwohner der Strasse «Untere Eichen» nicht möglich. Als Ausweichparkplätze stehen für Anwohnerinnen und Anwohner die umlie-genden Gemeindestrassen zur Verfügung. Bauunternehmung und Bauleitung werden bemüht sein, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung bitten Sie um Kenntnisnahme und um das nötige Verständnis für die bevorstehenden Bauarbeiten. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Kanalsanierungen 2014 Im Auftrag der Gemeinde Pfeffingen führt die Firma KA-TE Insituform AG, Waldkirch (Standort Basel), ab dem 12. August 2014 im Gebiet Hangelimattweg, Stellimattweg, Grübelackerweg, Schollenackerweg, Kreuzackerweg, Allmendgasse, Baumgartenweg und Langbodenweg Kanalsanierungsarbeiten durch. Die Abwasser-Kanalisationen werden mittels Roboter- und Inliner-Technologie saniert. Die-

se Technologien erlauben es, die Kanalsanierungen ohne lärmintensive Grabarbeiten auszuführen und die Bauzeit auf ein Minimum zu reduzieren. Im Rahmen der Bauvorbereitung wurde eine Bauzeit von rund 5 Wochen berechnet. Vorgesehenes Bauende ist der 12. September 2014. Witterungsbedingte Terminkorrekturen oder Änderungen des vorgesehenen Bauablaufs sind möglich. Während der Bauzeit kann es zu Geruchsimmissionen und kurzfristigen Verkehrsbehinderungen kommen. Bauunternehmung und Bauleitung werden bemüht sein, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung bitten Sie um Kenntnisnahme und um das nötige Verständnis für die bevorstehenden Bauarbeiten. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Boule-/Pétanque-Bahn in Pfeffingen Der Spielplatz Ecke Mettliweg/Rauracherweg wurde neu mit einer Boule-Bahn ausgestattet. Ein Ort, wo man sich gerne auch zu einem Schwatz treffen kann. Alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner können auf diesem Platz das Boulespiel betreiben. Jeweils am Dienstagmorgen ab 10.00 Uhr treffen sich schon etwas geübte Pensionierte und lassen dort die Kugeln rollen. Gerne werden neue Gesichter begrüsst. Ihnen wird die notwendige Starthilfe gegeben und die sehr einfachen Regeln erklärt. Haben Sie schon Kugeln? Nehmen Sie sie mit! Falls nicht, bekommen Sie welche von uns. Möchten Sie sich vorher lieber persönlich orientieren, zögern Sie nicht, rufen Sie einfach Rolf Asmus, Tel. 061 721 60 47, oder Toni Bärlocher, Tel. 061 753 18 40 an. Boule-Freunde Pfeffingen

Veranstaltungsbewilligung im Wald Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung des «Baselbieter bike challenge 2014», mit ca. 350 Teilnehmenden, vom Samstag, 16. August 2014 (9.00/10.00 Uhr bis 17.00 Uhr), gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald, vom 11. Juni 1998 (SGS 570.1), in den Gemeinden Muttenz, Birsfelden, Pratteln, Frenkendorf, Liestal, Ziefen, Reigoldswil, Titterten, Liedertswil, Waldenburg, Lauwil, Bretzwil, Grellingen, Brislach, Zwingen, Laufen, Röschenz, Dittingen, Blauen, Nenzlingen, Pfeffingen, Aesch, Ettingen, Therwil, Reinach, Münchenstein, Basel, Riehen, Bettingen, Duggingen mit Auflagen erteilt. Amt für Wald beider Basel

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar / Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am: Dienstag, 12. August 2014 Mittwoch, 20. August 2014 Mittwoch, 27. August 2014 Montag, 18. August 2014 Mittwoch, 10. September 2014 Mittwoch, 22. Oktober 2014


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Schützengesellschaft Münchenstein Obligatorisch Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen, Münchenstein Mittwoch, 13. August 2014, 18.00 bis 19.30 Uhr.

Kurse für Eltern der Mütter- und Väterberatung Wie die Spitex Birseck mitteilt, werden in Kürze in den Gemeinden Münchenstein und Arlesheim folgende Kurse für Eltern veranstaltet: Babymassage Ein Kurs für Mütter und/oder Väter mit ihrem Baby ab 6 Wochen bis ca. 6 Monate. Termin Modul 1: Donnerstag, 28. August 2014, von 9.30 bis 11.00 Uhr Termin Modul 2: Donnerstag, 4. September 2014, von 9.30 bis 11.00 Uhr Kosten: Fr. 65.– für zwei Module inkl. Kursmaterial «Was mache ich im Notfall?» Im Kurs werden die grössten Gefahren im Kinderalltag besprochen und gezielte Massnahmen für den Notfall aufgezeigt. So soll Sicherheit im Umgang mit Notfällen erlangt werden. Termin Modul 1: Mittwoch, 27. August 2014, von 9.00 bis 11.00 Uhr Termin Modul 2: Mittwoch, 17. September 2014, von 9.00 bis 11.00 Uhr Termin Modul 3: Mittwoch, 24. September 2014, von 9.00 bis 11.00 Uhr Kosten: Fr. 130.– für alle drei Module inkl. Kursmaterial Die detaillierten Informations-Flyer für die Kurse sowie die Anmeldung ist auf der Webseite www.spitex-birseck.ch unter der Rubrik Mütter- und Väterberatung zu finden. Die Gemeindeverwaltung

Dreispitz-Rundgänge bis Oktober 2014

findet sich bereits seit 200 Jahren im stetigen Wandel – momentan mehr denn je. Durch die Verdoppelung der Geschossfläche soll für das Gewerbe künftig bedeutend mehr Nutzfläche als bisher zur Verfügung stehen. Zudem entwickeln sich zurzeit Teile des Dreispitzareals zu Quartieren mit einem Mix aus Arbeit, Wohnen, Freizeit und Kultur, wie die Christoph Merian Stiftung (CMS) als Landeigentümerin mitteilt. Die CMS gewährt bis Oktober 2014 an folgenden Daten jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr einen spannenden Einblick in den momentanen Wandel des Dreispitzareals. Start und Ziel ist jeweils im Gebäude «Rakete» an der Münchensteinerstrasse 274, nur wenige Schritte von der Tramstation Dreispitz entfernt: – Freitag, 8. August 2014 (verantwortlich: Monika Wirth) – Montag, 25. August 2014 (verantwortlich: Monika Wirth) – Dienstag, 9. September 2014 (verantwortlich: Jonathan Koellreuter) – Mittwoch, 24. September 2014 (verantwortlich: Jonathan Koellreuter) – Freitag, 24. Oktober 2014 (verantwortlich: Toni Schürmann) Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Vereinbarung ist es auch möglich, für Gruppen und Anlässe individuelle Führungen zu buchen. Weitere Informationen hierzu sowie zum Thema Dreispitz sind auf der Webseite www.dreispitz.ch zu finden. Die Gemeindeverwaltung

Öffnungszeiten Gemeindebibliothek in den Schulsommerferien In den Schulferien vom Montag, 7. Juli, bis Sonntag, 17. August 2014, ist die Gemeindebibliothek jeweils montags und mittwochs von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Für die verbleibende Ferienzeit gilt noch das Sonderangebot «doppelte Ausleihe». Ab Montag, 18. August, gelten dann wieder die üblichen Öffnungszeiten. Die Gemeindebibliothek

Das Dreispitzareal, das sowohl auf Münchensteiner wie auch auf Basler Boden liegt, be-

GARTENSTADT

Back to School-Wochen

Auch Globi kommt vorbei.

ZVG

WoB. Back to School heisst es bald für unzählige Kinder. Darum versüsst das Einkaufszentrum Gartenstadt in Münchenstein vom Montag, 11. August, bis Samstag, 23. August, den Schulanfang mit aussergewöhnlichen Aktionen. So können bastelfreudige Kinder am Mittwoch, 13. August, ab 13.30 Uhr ihre eigenen Turnsäcke bemalen und Mittwoch, 20. August, ab 13.30 Uhr für ihre Füllis ein Etui verzieren – egal ob mit Glitzer, Klebern oder Buntstiften. Ein ganz besonderer Gast erwartet die

Wonneproppen dann am Samstag, 23. August, von 13 bis 16 Uhr. Globi kommt vorbei und testet das Wissen der Kleinen mit witzigen Schulspielen. Am Samstag, 16. August, sorgt der Verein Arundino für die musikalische Untermalung. Sie geben jeweils um 10 Uhr, 11 Uhr und 12 Uhr ein halbstündiges Oboenkonzert zum Besten. Das grosse Highlight findet am Samstag, 16. August statt. Denn dann präsentiert das Schulmuseum Amriswil seine antiken Schulutensilien. Bei neunjähriger Sammlungstätigkeit ist der Fundus des Schulmuseums sehr ansehnlich geworden. Von verwitterten Heften, handgeschriebenen Spickzetteln über altertümliche Rechenhilfsmittel ist alles für das nostalgische Schulherz zu finden. Während der ganzen zwei Back to School-Wochen können zudem alle ihr Glück bei einem Wettbewerb versuchen und unter anderem Eintritte für den Zoo Basel oder den Wasserpark Aqua Basilea gewinnen.

11

Münchenstein feiert beschaulich und bodenständig SP-Landrätin Hanni Huggel sprach nicht vom Podest zum Volk. An der Münchensteiner Bundesfeier begegnete man sich auf Augenhöhe. Auch die politischen Gegner ziehen hierfür einmal am gleichen Strick. Lukas Hausendorf

A

n der Münchensteiner Bundesfeier bleibt kaum einmal etwas beim Alten. Nach zwei Jahren in der Kuspo hat die Festgemeinde heuer wieder gezügelt. Wieder in die Au, wo aber nicht mehr die Festhalle in Beschlag genommen, sondern ein Festzelt auf den Sportplatz gestellt wurde. Für den Anlass verantwortlich zeichnete ein überparteiliches Komitee unter dem Vorsitz von Gemeindekommissionspräsidentin Jeanne Locher (SP). Sie sehe das auch als eine Verpflichtung von Amtes wegen, an diesem Anlass mitzuwirken, erklärt sie. Zusammen mit Adil Koller, Mirjam Locher (beide SP), Stefan Haydn (SVP), David Meier und Raffaello Masciadri (beide FDP) stellte sie eine feine und bodenständige Feier auf die Beine. Auch auf ein Rednerpodest wurde verzichtet. «Wenn wir einen Promi eingeladen hätten, hätten wir eines gebraucht», so Locher. In der Person der Münchensteiner Landrätin Hanni Huggel (SP) hat man zwar keine unbekannte Rednerin engagiert, aber eine sehr unkomplizierte und volksnahe. Auf sie habe man sich im OK sehr schnell geeinigt, betont Locher. Ihre Rede barg dennoch Zündstoff für den konservativen Flügel im Komitee. Demokratie lebt vom Mitmachen Nach einem Exkurs über die Landeshymne und ihre Beobachtungen, wie diese an der Fussballweltmeisterschaft von verschiedenen Nationen unterschiedlich inbrünstig intoniert wurde – «Die Schweizer Nati hat sich nicht gerade hervorgetan mit Singen» –, spannte sie den Bogen zum Spiel auf dem Platz, das sie sinnbildlich für das Zusammenleben und Weiterkommen einer Nation interpretierte. «Unsere Demokratie ist

Volksnah: Hanni Huggel forderte auf, sich am demokratischen Prozess zu beteiFOTO: ZVG/ADIL KOLLER ligen. einzigartig auf der Welt. Sie gibt uns aber nur Sicherheit, wenn alle mitmachen.» Damit sprach sie die Stimmfaulheit vieler an, die das Abstimmungscouvert mit Ignoranz bestrafen, sich dann aber doch gerne leidenschaftlich echauffieren können, wenn eine Abstimmung nicht in ihrem Sinne ausgegangen ist. Ihr Appell galt der Partizipation. Die ist auch gefragt, wenn im September wieder ein Abstimmungscouvert ins Haus flattert. Wie viele Redner am vergangenen 1. August thematisierte auch Huggel die Kantonsfusion in ihrer Ansprache prominent. «Man kann das Thema emotional hochschaukeln und die Befürworter diffamieren, wie ich das in der Landratsdebatte erlebt habe, als die Rechte aufgestanden ist und das Baselbieter Lied intonierte.» Aber man könne die Vorlage auch sachlich betrachten. «Füllen Sie den Stimmzettel aus» Gleiches gilt auch für Münchenstein, wo im September nicht nur die Schick-

salsfrage über die Zukunft des Kantons zur Abstimmung kommt, sondern auch über die Einführung eines Einwohnerrats entschieden wird. Auch hier könne man geteilter Ansicht sein. Es habe sie aber gefreut, dass sich an der Gemeindeversammlung eine Mehrheit fand, dass alle Münchensteiner Stimmberechtigten darüber abstimmen sollen. «Nehmen Sie die Chance wahr und füllen Sie den Stimmzettel aus», appellierte sie an die Festgemeinde. Zum Abschluss intonierte sie gemeinsam mit der Festgesellschaft den Schweizerpsalm. Und leitete damit über zum geselligen Ausklang der Feier, die ohne lauten Knall endete. Kleine Knallereien gab es dennoch: Anstelle eines offiziellen Feuerwerks, auf das in Münchenstein bewusst verzichtet wird, konnten, sehr zur Freude vieler Kinder, mitgebrachte Raketen und Böller auf dem Festgelände gezündet werden.

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Kirche unterwegs – Wandergottesdienst Eine Kirche ist unterwegs, sonst bleibt sie stehen. Unsere reformierte Gemeinde in Münchenstein ist nicht nur strukturell und was den Gemeindeentwicklungsprozess anbelangt unterwegs. Wir sind es Ende Sommerferien auch ganz konkret. Wir setzen ein symbolisches Zeichen als «Kirche unterwegs». Wir verstehen uns dann als wanderndes Gottesvolk und verbringen den Sonntag unter freiem Himmel. Der Gottesdienst spielt sich nicht im Raum der Kirche ab, sondern wir begeben uns zu Fuss in Gottes Schöpfung und Stille. Wir freuen uns, wenn Sie zum Wandergottesdienst mit Gott und

anderen Menschen unterwegs sind und sich aufmachen ins Ungewisse: ein bisschen wie Sarah und Abraham, ausgestattet mit Gottes grossartiger Verheissung für eine Zukunft, die mehr ist, als wir Menschen uns erträumen. Wir starten am nächsten Sonntag, 10. August, um 8.40 Uhr beim Kirchgemeindehaus und um 8.55 Uhr bei der Dorfkirche Münchenstein und treffen nach einer knappen Stunde aufeinander. Insgesamt ist die Wegstrecke in 3.5 Stunden gut zu schaffen. Wenn Sie denken, die ganze Familie könne wegen zum Teil noch kleinen Füssen oder in die Jahre

gekommenen Knien nicht so weit gehen, Sie aber trotzdem mitträumen wollen, kann die Wanderung dank ÖV individuell auf eine Stunde (per Bus nach Gempen) oder sogar 15 Minuten (Büren) verkürzt werden. Mitzunehmen brauchen Sie bloss ein hörendes Herz, gutes Schuhwerk, Regenschutz und Proviant für die Mittagsrast. Beim Rastplatz befindet sich auch eine Feuerstelle. Die Rückfahrt erfolgt per ÖV je nach Wanderlaune, Wetter und Ausdauer ab Büren oder Kirchenpflegerin Esther Ziefen. Schmassmann und Pfarrerin Tabitha Walther

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 7. August 15.30 Gottesdienst mit Alphorn im Alters- und Pflegeheim Hofmatt Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud Alphorn: Susi Banga und Hans Ulrich Rolli

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch

oder www.ecksteinbirseck.org Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt.

Sonntag, 10. August Wandergottesdienst, ab 8.40 Uhr Kirchgemeindehaus und ab 8.55 Uhr Dorfkirche. Organisation und Liturgie: Kirchenpflegerin Esther Schmassmann und Pfarrerin Tabitha Walther Amtswoche: .8.–15.8. Pfarrerin Tabitha Walther, Tel. 061 411 96 77

Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntags, 6. Juli bis 10. August 2014, jeweils von 10.00 bis ca. 12.00 Uhr.

GOTTESDIENSTE

KANTONSFUSION

Prüfung – ein logischer Schritt! Bereits hundert Jahre nach der Trennung stimmte die Mehrheit der Stimmberechtigten einer Wiedervereinigung der beiden Basel zu. Ganz so in Stein gemeisselt war die Kantonstrennung offenbar nicht. Allerdings sagte damals der Bund nein. Seit 1974 gibt es den Partnerschaftsartikel. Am Anfang sah ich in der gelebten Partnerschaft eine Chance für die ganze Region. In letzter Zeit verstärkt sich der Eindruck, wonach die Partnerschaft an Grenzen stösst. Viele Doppelspurigkeiten, und ein bürokratisches Netz von über 100 Staatsverträgen ab-

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

sorbieren täglich Energien. Oft dachte ich, man müsste jetzt eigentlich einen Schritt weitergehen. Die Chance auf eine Prüfung der Fusion bietet sich nun. Die Gründe der Trennung sind längst überholt. Die wirkliche Grenze zwischen Stadt und Land liegt tief im Baselbiet, die Agglo ist gewachsen. Es ist Zeit zu prüfen, wie wir uns durch einen Zusammenschluss stärken können. Von einem Zusammenlegen der Ideen und Kräfte verspreche ich mir für die ganze Region viel. Martina Bernasconi, Basel, Grossrätin

Eckstein Birseck

Das Sommerprogramm im Eggstei. Wir möchten gemütlich zusammen sein bei einem Brunch, spielen und einfach Zeit für Gemeinschaft und Austausch haben. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter Tel. 061 / 411 58 90

Frau Dr. Jana Safranek ist vom 16. August bis 7. September 2014 in den Ferien! Vom 1. bis 5. September sind die Praxisassistentinnen jeweils am Morgen in der Praxis.


12

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

In der Stiftung Regionales Alters- und Pflegeheim FRENKENBÜNDTEN in Liestal leben gegenwärtig rund 140 Bewohnerinnen und Bewohner in fünf internen und einer externen Wohngruppe mit unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten.

In der Stiftung Regionales Alters- und Pflegeheim FRENKENBÜNDTEN in Liestal leben gegenwärtig rund 140 Bewohnerinnen und Bewohner in fünf internen und einer externen Wohngruppe mit unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten.

Infolge interner Neuorientierung der jetzigen, langjährigen Stelleninhaberin suchen wir für drei der internen Wohngruppen per 1. Dezember 2014 oder nach Vereinbarung eine/n

Für die fachspezifische Führung unserer geschützten Wohngruppe mit 24 Bewohnerinnen und Bewohnern suchen wir per 1. November 2014 oder nach Vereinbarung

Abteilungsleiter/in 90–100%

hat man mit 56 Jahren keine Chance mehr, irgendeine Anstellung zu finden, auch wenn mir mit einem Monatsgehalt von Fr. 3000.– gedient wäre. Ich würde gerne jegliche vernünftige Arbeit annehmen, nur dass mir geholfen wäre. Hört jemand meinen HILFERUF? Unter Chiffre 4057 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim

(vorzugsweise in Demenz und Lebensgestaltung und/oder in Palliative Care)

Für diese anspruchsvolle und selbstständige Aufgabe verfügen Sie über: • eine Ausbildung als diplomierte/r Pflegefachfrau/-mann mit Führungserfahrung in Langzeitpflege von Vorteil • Weiterbildung in Pflege, Management, und/oder Organisationsentwicklung, idealerweise auf Stufe Weiterbildungsmaster oder äquivalent

Wir erwarten • eine innovative Persönlichkeit mit breiten Fachkenntnissen und sozialen Kompetenzen • Freude an der Fachführung im Alltag mit Leadership-Fähigkeiten

Das vollständige Stelleninserat mit detaillierten Angaben zum Stellen- und Anforderungsprofil finden Sie auf unserer Website http://www.frenkenbuendten.ch/Home/Aktuell/Stellenangebote.

Das vollständige Stelleninserat mit detaillierten Angaben zum Stellen- und Anforderungsprofil finden Sie auf unserer Website http://www.frenkenbuendten.ch/Home/Aktuell/Stellenangebote.

Für unsere betreuten Hausaufgabenstunden (1.–6. Kl.) an den Primarschulen in Muttenz suchen wir

Als kaufmännischer Angestellter

eine/n Wohngruppenverantwortliche/n dipl. Pflegefachfrau/-mann HF mit zusätzlicher Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung

Betreuungspersonen – Jugendliche/Studenten ab 16 Jahren – Pensionierte – Eltern für stundenweise Einsätze am Montagund Freitagnachmittag nach Schulschluss. Entlohnung pro Lektion. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktnahme! Pro Juventute Kanton Solothurn 032 621 99 21 info@projuventute-so.ch

Sprachheilschule Riehen Wielandschule Arlesheim Audiopädagogischer Dienst Autismuszentrum Die GSR mit der Sprachheilschule Riehen, der Wielandschule Arlesheim, dem Audiopädagogischen Dienst und dem Autismuszentrum bilden gemeinsam ein regionales Kompetenzzentrum für Kinder und Jugendliche mit einer Hör-, Sprach- und/oder Kommunikationsbeeinträchtigung. Auf Beginn des Schuljahres 2014/2015, den 18. August 2014 (oder nach Vereinbarung), suchen wir zur Ergänzung unseres Reinigungsteams für die Wielandschule in Arlesheim eine

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

zuverlässige und flexible Reinigungsfachkraft für ca. 12 Stunden pro Woche Die Arbeitszeiten sind auf mehrere Wochentage verteilt und beginnen nach Unterrichtsende, ab ca. 15.30 Uhr. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: GSR Wielandschule Frau Claudia Sturzenegger, Gesamtschulleitung Stollenrain 7–9, 4144 Arlesheim oder via E-Mail an claudia.sturzenegger@gsr.ch

Empfehlungen Dornach

Geschirrbörse und Flohmarkt

Kartonsammlung in Dornach

im Café Stübli, Gempen 9. und 10. August 2014 10 bis 17 Uhr Musik, Kaffee und Kuchen

Am Mittwoch,13. August 2014, findet in Dornach die Kartonsammlung (ohne Papier) im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie den Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Keine verschlossene Behältnisse. Wir bitten zu beachten, dass das Sammelfahrzeug nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren kann. Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet

Familienspaziergang mit dem Natur- und Vogelschutzverein Dornach Am 10. August 2014 lädt der NVD Gross und Klein zu einem gemütlichen, ca. 2-stündigen Spaziergang im Dornacher Wald ein. Bei einem tollen Aussichtsplatz werden wir grillieren. Die Teilnehmenden sind selber für ihre Verpflegung besorgt. Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Treffpunkt: Parkplatz beim Sportplatz Gigersloch, 10.00 Uhr Der Weg ist nicht für Kinderwagen geeignet. Bei unsicherer Wetterlage gibt unsere Homepage, www.nvd-dornach.ch, Auskunft über die Durchführung. Der Vorstand freut sich auf Ihr Kommen.


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Stiftung Alterssiedlung Dornach Freie 2-Zimmerwohnungen / Neubau Die Stiftung Alterssiedlung Dornach erstellt zurzeit einen Neubau mit rund 22 Wohnungen, die teilweise bereits anhand einer Warteliste vermietet wurden. Im Moment sind noch rund 7 Wohnungen frei. Bevor wir nun auswärts wohnhafte Personen berücksichtigen, die auf unserer Warteliste sind, möchten wir die Einwohner/-innen von Dornach anfragen, ob noch Interesse für eine Wohnung besteht. Die Alterswohnungen sind für ältere Leute bestimmt, die den Haushalt noch selbstständig führen können. Sie werden in der Regel an Ehepaare, alleinstehende oder verwitwete Personen vermietet. Vermietet wird an Bewerber, die das AHV-Alter erreicht haben. Die Mietzinse sind für eine 2-Zimmerwohnung mit rund 62 m2 im EG Fr. 1’510.–, im 1. OG Fr. 1’530.–, im 2. OG Fr. 1’550.– und im Attikageschoss Fr. 1’580.–/Monat. Die 3-Zimmerwohnung hat 79 m2 und kostet 1’970.–/Monat. In diesen Mietzinsen sind alle Nebenkosten enthalten. Hier kommt nur noch der eigene Strombezug hinzu. Haben Sie Interesse und/oder wünschen Sie weitere Auskünfte können Sie sich unter der Telefonnummer 061 / 706 25 42 melden. Stiftung Alterssiedlung

Schliessung der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes über Mariä Himmelfahrt 2014 Am Freitag, 15. August 2014, bleiben die Schalter der Verwaltung und der Werkhof geschlossen. Sie erreichen uns wieder ab Montag, 18. August 2014, zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen steht Ihnen folgende Pikettnummer zur Verfügung: Wasserversorgung Tel. 032 627 71 11 Wir bitten um Kenntnisnahme. Gemeindepräsidium

Portiunkula-Markt in Dornach 8.–10. August 2014 Der diesjährige Portiunkula-Markt findet am Freitag, Samstag und Sonntag, 8., 9. und 10. August 2014 statt. Marktbeginn ist Freitag, 8. August 2014, 12.00 Uhr. Die verpachteten Gemeindemarktstände werden am Donnerstag, 7. August 2014, durch das Werkhofpersonal im Dorfkern Dornachbrugg aufgestellt. Das betroffene Marktareal wird rechtzeitig mit Fahr- und Parkierungsverbotstafeln signalisiert. Wie jedes Jahr werden die notwendigen Verkehrsumleitungen gemäss einer besonderen Verkehrsregelung, in Absprache mit der Polizei Basel-Landschaft und Solothurn, vorgenommen. Die Durchfahrt in Dornachbrugg wird wie folgt gesperrt: • Freitag, 8. August: 18–23.30 Uhr. • Samstag, 9. August: 13–23.30 Uhr. • Sonntag, 10. August: 12–23.30 Uhr. Die Amthausstrasse (ab Kreisel Coop bis Bahnhof SBB sowie vom Kreisel Coop bis zum Nepomukplatz) ist ab Freitag, 2.8.2013, ab 7.00 Uhr gesperrt. Die Ausfahrt von der Einstellhalle Coop ist während der Strassensperrung über die Nepomuk-Ausfahrt gelöst. Die Zufahrt zum Bahnhof SBB von Arlesheim her ist gesperrt (Bahnhofstrasse). Sollten Sie zur Post, so bitten wir Sie hierfür

Bauherr: André Fleury, Kirschweg 25, 4145 Gempen – Bauobjekt: Geräteraum – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Kirschweg 25, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 512

Ein Geschenk für die Jugend

Baustellen-Information Sanierung Unterer Zielweg Damit der Kanalisationsanschluss vom Unteren Zielweg in die Herzentalstrasse erstellt werden kann, muss die Durchfahrt in die Herzentalstrasse vom Donnerstag, 7. August 2014, von 7.00 Uhr bis am Donnerstag, 14. August 2014, bis um 17.00 Uhr gesperrt werden. Anwohner der Herzentalstrasse können während dieser Zeit via Bruggweg zu ihren Liegenschaften gelangen. Bitte Signalisationen beachten. Wir bitten die Bevölkerung um Kenntnisnahme und danken für das Verständnis. Bauverwaltung Dornach

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2014/0088 Bauherr: Henz-Guerrini Bruna – Adresse: Schulgasse 6, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt:Wechsel Energieträger von Oel auf Gas und Rückbau der Tankanlage – Bauplatz: Schulgasse 6 – Parzelle GB Dornach Nr.: 144 – Projektverfasserin: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2014/0089 Bauherr: Berger-Cueni Hans Peter + Erica – Adresse: Rebenweg 21, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Einbau Fenster und Fenstertüre – Bauplatz: Rebenweg 21 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2242 – Projektverfasserin: Berger-Cueni Erika, Rebenweg 21, 4143 Dornach Publiziert am: 7. August 2014 Einsprachefrist bis: 22. August 2014 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde DorBauverwaltung Dornach nach zu richten.

Kehrichtabfuhr Die Bevölkerung wird gebeten, den Hauskehricht an den jeweiligen Abfuhrtagen (Dienstag westlich / Freitag östlich) frühestens am Vorabend, jedoch spätestens am Abfalltag um 07.00 Uhr, bereitzustellen. Sollte der Inhalt des Abfallsackes auf dem öffentlichen Areal verstreut sein, so bitten wir den Eigentümer, diesen wieder in einen offiziellen Kelsag-Abfallsack zu verpacken. Wurde die Abfuhr bereits durchgeführt oder sie fällt auf einen Feiertag und findet daher nicht statt, so darf der Hauskehricht nicht bis zur nächsten Abfuhr auf dem öffentlichen Areal deponiert werden. Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Bauverwaltung Dornach

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Bauherr: Andrea + Heiner Meier Müller, Gartenweg 7, 4145 Gempen – Bauobjekt: Sonnenkollektoren – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Gartenweg 7, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1482

13

entweder im Steinweg (Arlesheim) zu parkieren oder in Ausnahmefällen von der Bahnhofstrasse her die Einstellhalle unter dem Bahnhof-Areal zu nutzen. Die Durchfahrt im Bruggweg ist von der Abzweigung Weidenstrasse bis zum Kreisel Coop gesperrt. Einwohner/innen die einen Parkplatz in diesem Bereich haben, bitten wir um Kontaktaufnahme (Gemeindepräsidium, Tel. 061 706 25 40). Alle Busstationen werden nach Fahrplan bedient. Die Busse halten in der Tramschlaufe. Über die verschiedenen Verkehrsregelungen gibt auf Wunsch die Kantonspolizei Auskunft. Wir hoffen auf das Verständnis aller Verkehrsteilnehmer, mit der Bitte um Respektierung der Verkehrsmassnahmen. Gemeindepräsidium Dornach

Amtliche Publikationen

Baugesuche

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

Bauherr: Peter Teibinger, Haupstr. 41, 4145 Gempen – Bauobjekt: EFH mit Carport – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Im Wegacker, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 2126 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 22.8.2014 Baukommission Gempen Pia Heller, Präsidentin

Grosszügig: Zum 100-Jahr-Jubiläum erhält Gemeindepräsident Christian Schlatter (r.) den Check über 60 000 Franken von Verwaltungsratspräsident Roland Müller für den Bike-Park und das Seilbähnli. FOTO: JAY ALTENBACH

Zum 1. August hätte der neue Bike-Park, ein grosszügiges Geschenk der Raiffeisenbank Dornach zum 100-Jahr-Jubiläum, eröffnet werden sollen. Das Wetterpech der letzten Wochen machte dieses Vorhaben zunichte. Jay Altenbach

N

och fährt der Bagger von Torsten Blanke durch den BikePark beim Sportplatz Gigersloch und keine Fahrräder. Der Terminplan war knapp und der Regen hat die Bauarbeiten verzögert. «Rund 700 Kubikmeter Erde müssen auf das Gelände aufgeschüttet und verteilt werden. Bei so viel Regen ist diese Arbeit leider nicht zu bewältigen», bedauerte der Gartenbauer Torsten Blanke. Dennoch lässt sich beim Anblick der Kurven und Hügel erahnen, dass bald viele Kinder und Jugendliche eine Riesenfreude haben werden. Mit ihren Fahrrädern werden sie den Bike-Park erobern und mit zu-

AMTSCHREIBEREI

Führungswechsel WoB. Wie die Staatskanzlei mitteilt, wird Cyrill Baumgartner, Amtschreiber Dorneck, Ende August die Leitung der Amtschreiberei in Dornach auf eigenen Wunsch abgeben und mit einem reduzierten Pensum bei der Amtschreiberei Olten-Gösgen als Stabsnotar tätig sein. Der Jurist und Notar, Cyrill Baumgartner, hat während gut sechs Jahren die Amtschreiberei Dorneck in Dornach geleitet. Aus persönlichen Gründen hat er sich entschieden, inskünftig beruflich kürzer zu treten, sein Arbeitspensum zu reduzieren und auch die Leitung der Amtschreiberei Dorneck abzugeben. Er wird inskünftig als Stabsnotar bei der Amtschreiberei Olten-Gösgen tätig sein und übernimmt dort eine schon länger vakante Stelle. Die Stelle des Amtschreibers Dorneck wird zur Wiederbesetzung ausgeschrieben. Während der Übergangszeit wird Barbara Suter, Notarin bei der Amtschreiberei Olten-Gösgen, die Dienststelle interimistisch führen.

nehmender Übung durch den 220 Meter langen Parcours fahren und das eine oder andere Kunststück vollbringen. Die Kleineren werden lernen, sich auf zwei Rädern fortzubewegen, und die Grösseren trainieren bei Spiel und Spass ihre Geschicklichkeit und den Gleichgewichtssinn. Jugendliche, die den Bike-Park bereits heute erobern und tatkräftig mitbauen wollen, können sich bei Torsten Blanke melden. «Ich bin offen für Jugendliche, die anpacken können und helfen wollen», sagte der Landschaftsgärtner und Familienvater (www.gartenspiel.ch). Tolles Angebot für Familien «Sehen wir es sportlich», meinte Gemeindepräsident Christian Schlatter, der den Check über 60 000 Franken vom Verwaltungsratspräsidenten der Raiffeisenbank Dornach, Roland Müller, entgegennahm, «es wird eine zweite feierliche Einweihung geben.» Hinter dem Bike-Parcours wird auch noch eine 40 Meter lange Seilbahn installiert, auf der Kinder und Jugendliche wie auf einem Tellerskilift durch die Luft schweben. Eines ist heute schon klar, der Sportplatz Gigersloch erhält dank der Spende eine markante Aufwertung und wird in Zukunft vielen Eltern und Kindern vergnügliche Stunden bereiten.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Freitag, 8. August 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt Sonntag, 10. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Regionaler Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach Mariä Himmelfahrt Freitag, 15. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 10. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Mariä Himmelfahrt Freitag, 15. August 18.00 Prozession zur Muttergottesfluh anschl. Verabschiedung von Claudia Schuler und Apéro

Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 10. August Kein Gottesdienst 11.00 Tauffeier

Sportlich unterwegs Während des Apéros, offeriert durch die Raiffeisenbank, machten sich bereits die ersten Beachvolleyball-Spielerinnen und -Spieler bereit. Wie seit vielen Jahren am 1. August üblich, stand ein Beachvolleyball-Turnier auf dem Programm. Sieben Mannschaften kämpften beim schweisstreibenden Sport um Punkte. Der Lehmenweg gewann mit einem Punkt Vorsprung vor dem Veloclub Dornach. Etwas später trafen die Spielerinnen und Spieler des PétanqueClubs zu einem offenen Plauschturnier für alle ein. Die gute Stimmung hielt sich auch abends, als der Männerchor Liederchranz den offiziellen Teil eröffnete und vom Musikverein Concordia abgelöst wurde. In diesem Jahr wurde ein Jugendlicher, der die Volljährigkeit erreichte, offiziell in die Gemeinschaft aufgenommen. Im Anschluss hielt Kantons- und Gemeinderat Daniel Urech die 1.-AugustRede. Der SC Dornach und Franco Riccardi waren wie immer für die Bewirtung zuständig. Anstelle eines Feuerwerks stiegen dieses Jahr Himmelslaternen in die Luft und setzten einen stimmigen leisen Kontrapunkt. Ein Laternchen nach dem anderen entschwebte in die Höhe und noch lange konnte man die Lichter am Himmel tanzen sehen.

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Samstag, 9. August 14.30 Gottesdienst im Spital Dornach mit Pfarrer Dan Breda. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko. Sonntag, 10. August 10.00 Gottesdienst im Timotheus-Zentrum zum Thema: Schöpfen aus der Quelle des lebendigen Wassers nach Johannes 4, 5-26. Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko. Mit anschliessendem Kirchenkaffee.


14

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

Zu verkaufen Zu vermieten in Grellingen per 1. Oktober 2014 an erhöhter Toplage

Häuser

Wohnungen

Himmelried Zu vermieten per sofort

3½-Zimmer-Wohnung

mit allem Komfort und Gartensitzplatz Miete Fr. 780.– + NK Fr. 170.– Liegenschaftsverwaltung, M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

In Neubau an bester Lage in Dornach, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht – Südwest-orientiert, zu verkaufen auf Sommer 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

Karl Hänggi, Telefon 079 674 34 42

4½-Zi.-Wohnung NWFL 124 m²

grosse 21/2-Zi.-Whg, 2. OG

Zu vermieten per 1. Nov. 2014 in Münchenstein originelle 2½-Zi.-Wohnung mit Galerie, Einbauküche mit GS, Bad/WC und sep. WC. Eine Maisonettewohnung für Individualisten! Böden: Parkett, Textil, Keramikplatten. Miete Fr. 1700.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu vermieten in Reinach (Zentrum) ab sofort

2½-Zi.-Attikawohnung 65 m² Wohnfläche und 66 m² Terrasse mit Lift Keine Haustiere Miete Fr. 1695.– + NK Fr. 195.– Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr Zu vermieten in Reinach ab 1. Oktober 2014 grosse

2½-Zimmer-Wohnung mit 2 Balkonen, mit schöner Weitsicht, 2. OG, 60 m², Parkett, Garage 26 m². Mietzins Fr. 1490.– + NK Fr. 210.–

Mit Sitzplatz.

mit Balkon/Loggia: 27 m² und Kellerraum ca. 20 m² VP: Fr. 958 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in Wahlen BL, Kundmattweg 30

4-Zimmer-Wohnung

mit sehr grossem Balkon. 1. OG, sehr ruhige Lage, 2 Badezimmer, Böden Massivparkett und Platten. Komfortlüftung mit Pollenfilter (Allergiker). Miete exkl. Fr. 1690.–, TG-Platz Fr. 100.–. Per 1. Juli 2014 Auskunft: Anton Eggenschwiler, Telefon 061 783 70 70, anton.eggenschwiler@bluewin.ch

Diverses

Zu vermieten in Oberdornach helle, ruhige

4½-Zimmer-MaisonetteWohnung (Dach)

120 m², Lift, Balkon, Bad WC, Dusche WC, Reduit, Kellerabteil, Wohnküche, pflegeleicht. Per sofort oder nach Vereinbarung. Miete Fr. 1950.– + NK Fr. 150.– a conto p./Mt. Einstellhallenplatz Fr. 100.– p./Mt. Telefon 061 701 78 29

Empfehlungen Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder Eurythmiekleider, Buretteseide, Fr. 39.50

Telefon 061 281 19 39

3 – 3½-Zimmer In Dornachbrugg per 1. Nov. 2014 zu vermieten charmante

3-Zimmer-Altbauwohnung Parterre Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK Anfragen an E. Hofer, 061 701 14 63 Zu vermieten in Reinach (Zentrum) ab sofort an ruhiger Lage schöne, helle

3½-Zimmer-Wohnung 83 m² Wohnfläche und 10 m² Terrasse mit Lift. Keine Haustiere. Miete Fr. 1790.– + NK Fr. 190.– Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr

Diverses

Auto-Einstellhallenplätze Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu vermieten im Zentrum von Dornachbrugg

Geschäftsraum/Ladenlokal

Lamawolldecke

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Gr. 135×180 cm Fr. 198.–

Wolldecke

Gr. 150×220 cm Fr. 220.–

Kamelhaardecke

Gr. 150×220 cm Fr. 619.–

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

per 1. Oktober 2014 Auskunft unter Tel. 079 333 56 29 ZU VERMIETEN

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

grosse Einzelgaragen-Box an der Spitzwaldstrasse in Allschwil Miete pro Monat Fr. 145.– Telefon 061 711 79 09* von 8.00–11.00 und 14.00–17.00 Uhr

Häuser Zu vermieten in Duggingen BL ab Dezember 2014

Chalet im Grünen

3 Zimmer, Küche, Bad, ausgebauter Estrich, ca. 90 m², ungeheizter Bastelraum, Garage, Schopf. Hausplatz mit grossem Umschwung. Mietzins Fr. 1620.– + NK ca. Fr. 150.– Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Zu mieten Suche

1- oder 2-Zimmer-Wohnung in Dornach oder Arlesheim Telefon 061 701 62 25

Sanitär, Heizung, Lüftung Boilerservice und Gasinstallation Baselstrasse 37, 4253 Liesberg 079 430 27 83

Ab sofort vermieten wir im Zentrum von Muttenz an der Hauptstrasse Miete Fr. 110.– mtl.

Pascal Bochin

Haustechnik

Eigene Produktion und Montage

Aluminium-Fensterläden: wetterfest und wartungsfrei hagelschutzgeprüft

Schleierseide

ca. 115 cm breit in den Farben Weiss, Rot und Blau Fr. 14.50

Pongeseide weiss ca. 115 cm

Alu-Fensterläden Sonnenstoren Insektenschutzgitter Unisal AG, 4203 Grellingen 061 461 47 75 www.unisal.ch

Fr. 18.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15


Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

Mehrkuriosa.blogspot.ch Brocante, Shabby Style und Wohntextilien * * * EUROPA-PARK RUST * * * Daten: Mittwoch, 13. August 6.55 h ab Laufen / 7.45 h ab Basel Fahrt inkl. Eintritt, ab 7 Jahre Kinder von 4 bis 6 Jahre

Fr. 82.– Fr. 62.–

Dampfbahn Furka-Bergstrecke Donnerstag, 14. August, 1 Tag

Fr. 145.–

Thunerseespiele «AIDA, das Musical» Samstag, 23. August, 1 Tag Fahrt inkl. Premium-Plätze

Fr. 200.–

zieht um! Total-Ausverkauf! Sonntag, 10. und 17. August 14.00 bis 18.00 Uhr

40–50% Rabatt auf fast alles Baselstr. 93a, 4144 Arlesheim

Kurze Genussreisen Silvretta – Samnaun – St. Moritz 13.–14. August, 2 Tage Fr. 225.– Wochenmärkte in Como und Cannobio 6.–7. September, 2 Tage Fr. 245.–

Erlebnis- und Kulturreisen *Wattenmeer und Inselwelt – Ostfriesland 17.–23. August, 7 Tage Fr. 1370.– *Steiermark – Genuss und Lebenslust 31. August – 5. September, 6 Tage Fr. 1290.– *Loiretal und Loireschlösser 1. – 5. September, 5 Tage Fr. 1250.– *Inselwelt Kroatiens 13. – 20. September, 8 Tage Fr. 1690.– *Sardinien – das Naturjuwel 15. – 22. September, 8 Tage Fr. 1580.– Malerischer Gardasee 22.–26. September, 5 Tage Fr. 1190.– Mosel – Trier 23.–26. 5eptember, 4 Tage Fr. 870.– *Montenegro – Süddalmatien 24. Sept.–3. Okt., 10 Tage Fr. 2390.– ROM – die ewige Stadt 27. Sept.–1. Okt., 5 Tage Fr. 1120.– *Provence 4.–8. Oktober, 5 Tage Fr. 1250.– *Toskana 9.–13. Oktober, 5 Tage Fr. 860.– *Venedig mit Hotel am canale Grande 23.–26. Oktober, 4 Tage Fr. 1150.–

Musikreisen Menuhin-Festival in Gstaad Freitag, 22. August, 1 Tag Fr. 350.– *Bayreuther Festspiele «Tannhäuser» 27. – 29. August, 3 Tage Fr. 2280.–

Ferien à la Car(te) Herbstferien an der Costa Brava/Dorada Lloret de Mar, Sta. Susanna, La Pineda, Salou und Cambrils Freitag, 3.–12. Oktober, 9 Tage Berg- und Wanderferien in Tirol Seefeld, Fulpmes, Mayrhofen, Pertisau Sonntag, ab 1. 6. bis 21. 9., je 8 Tage Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme 2014. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Schamanische Lebensberatung www.schamanische-heilpraxis.ch

15


16

AGENDA

Donnerstag, 7. August 2014 Nr. 32

Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Donnerstag, 14. August

Sonntag, 10. August Dornach ! Portiunkula-Markt. Dornachbrugg. 10.30 bis mind. 18 Uhr. Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Montag, 11. August

Dornach ! Leo Gschwind. Fotograf des Schwarzbubenlands. Sonderausstellung im Heimatmuseum Schwarzbubenland. Immer Sonntag, 15–17 Uhr. Bis 24. August. ! Doris Leuenberger – neue Werke. Spital Dornach, Spitalweg 1. Bis 22. August. ! Lebendiges Gestalten. Der Architekturimpuls Rudolf Steiners im Spiegel der organischen Architektur. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 18. Oktober.

Dienstag, 12. August Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Mittwoch, 13. August

Münchenstein ! Joan Servera «Peix», Arboles de luz. Bilder und Skulpturen. Hirslanden, Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr, 8–18 Uhr. Bis Ende August. ! Paul Chan: Selected Works. Ausstellung im Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 12–18 Uhr. Do, 12–22 Uhr. www.schaulager.org. Bis 19. Oktober.

Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Donnerstag, 7. August Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Freitag, 8. August Dornach ! Portiunkula-Markt. Dornachbrugg. 12 bis mind. 21 Uhr.

Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Samstag, 9. August Arlesheim ! Rundgang durch die Ermitage mit Sibylle von Heydebrand und Fabia Maieroni: Auf labyrinthischen Wegen

FOTO: ZVG

zu fröhlichen, melancholischen oder romantischen Gartenszenen. Gutes Schuhwerk und wettergerechte Kleidung. Treffpunkt: Ermitagestr. 19 (vor der Trotte). Weitere Informaionen: www.ermitagearlesheim.info. 11 bis 13 Uhr. Dornach ! Portiunkula-Markt. Dornachbrugg. 10 bis mind. 21 Uhr. Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Schon gehört?

Wiener Philharmoniker Eschenbach, Lang Lang

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 31. Juli 2014 Rita Berger, Zelgweg 11 4142 Münchenstein In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 11. August 2014, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hören Sie mal bei uns rein. Musik-CDs und -DVDs gibts am Bankenplatz.

Magier

Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-CD-Tipp

Sommernachtskonzert 2014

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 31/2014:

Ausstellungen Arlesheim ! Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Bilder und Druckgrafiken. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Sonntag–Freitag, 11–17 Uhr. Bis 31. Januar 2016. ! Christa Ullrich-Schwarz «Liebe zur Landschaft». Foyer Klinik Arlesheim AG. Bis 14. September.

Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr..

Treffpunkt Dornach: Am Portiunkula-Markt werden auch heisse Bahnen zum Einsatz kommen.

Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Im diesjährigen Sommernachtskonzert unter freiem Himmel, aufgenommen am 29. Mai 2014 im Schlosspark von Schönbrunn, musizieren Lang Lang und die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Christoph Eschenbach zusammen. Mit zwei Werken wurde besonders des diesjährigen Jubilars Richard Strauss gedacht, dessen 150. Geburtstag wir am 11. Juni feiern konnten. Es erklangen Strauss’ «Burleske für Klavier und Orchester» op. sowie das Orchesterwerk «Till Eulenspiegels lustige Streiche» op. 28. Das Konzert wurde mit Berlioz’ «Le Carnaval romain op. 9 eröffnet, gefolgt von der Sinfonischen Dichtung Mazeppa von Franz Liszt und anderen Werken. Mit Johann Strauss’ «Furios-Polka» op. 260 schloss das Konzert, das sowohl als CD wie auch als DVD erschienen ist.

Belletristik 1.

Bücher Top 10 Sachbuch

1. GIULIA ENDERS: Darm mit Charme Alles über ein unterschätztes Organ. Gesundheit, Ullstein Verlag 2. JEAN-LUC BANNALEC: NICOLE QUINT, THOMAS SCHNEIDER: Bretonisches Gold Kommissar Dupins dritter Basel lädt ins Dreiländereck Von Galgenfischern, GlasFall, Krimi Kiepenheuer & Witsch Verlag malern und Goldwäschern Region Basel, Gmeiner Verlag 3. 3. JOJO MOYES: ROBERT LABHARDT: Krieg und Krise Weit weg und ganz nah, Basel 1914–1918 Roman, Christoph Merian Verlag Rowohlt Verlag 4. 4. PETER SLOTERDIJK: DONNA LEON: Die schrecklichen Kinder Das goldene Ei, Commissa- der Neuzeit. Über das antiro Brunettis zweiundzwan- genealogische Experiment zigster Fall, Krimi der Moderne, Philosophie, Shurkamp Verlag Diogenes Verlag 5. 5. DOMINIQUE OPPLER: KARL OVE KNAUSGARD: Ausflug in die Vergangenheit Leben, Roman Archäologische Streifzüge Luchterhand Verlag durchs Baselbiet, Archäologie, Librum Publishers 6. 6. JEAN-LUC BANNALEC: MATTHIAS WEIK, MARC Bretonische Brandung FRIEDRICH: Kommissar Dupins zweiter Der Crash ist die Lösung Fall, Krimi Warum der finale Chrash Kiepenheuer & Witsch Verlag kommt und wie Sie Ihr Ver7. mögen retten, Wirtschaft, Eichborn Verlag MARTIN SUTER: 7. Allmen und die verschwunWOLFGANG KOYDL: dene Maria, Krimi Die Besserkönner Diogenes Verlag Was die Schweiz so beson8. ders macht, Politik Orell Füssli Verlag SIMONE LAPPERT: 8. Wurfschatten HELMUT HUBACHER: Roman, Metrolit Verlag Hubachers Blocher, Politik 9. Zytglogge Verlag ANDREA CAMILLERI: 9. Der Tanz der Möwe Florianne Koechlin (Hrsg.): Commissario Montalbano Jenseits der Blattränder. erblickt die Wahrheit am Eine Annäherung an PflanHorizont zen, Natur, Lenos Verlag 10. Krimi, Lübbe Verlag CHRISTOPHER CLARK: 10. Die Schlafwandler A.S.A. HARRISON: Wie Europa in den ersten Die stille Frau Weltkrieg zog, Geschichte, DVA Verlag Roman, Bloomsbury Berlin SUN.MI HWANG: Das Huhn, das vom Fliegen träumte, Roman Kein & Aber Verlag 2.

20140807 woz wobanz slim  
20140807 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Älteste Fussballschule feiert Geburtstag. Seit 20 Jahren steht in der Fussballschule Aesch der...