Page 1

Donnerstag, 17. Juli 2014

Brauchen Sie einen sauberen

105. Jahrgang – Nr. 29

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Sommerwettbewerb

2

Salzburg wartet: Im dreiteiligen Sommerwettbewerb dreht sich alles um die österreichische Kulturstadt. Machen Sie mit und gewinnen Sie eine Reise für zwei Personen.

Reinach

5

Roter Teppich für Lehrabschluss-Beste Ein neues Setting und noch mehr multimediales Spektakel bot die 22. Lehrabschluss-Rangfeier im Kuspo Münchenstein. Daniel Buser, Direktor der Wirtschaftskammer, polemisierte gegen den Lehrplan 21. Thomas Brunnschweiler

W Visionen für Reinach: Eric Urban ist neuer Präsident des Einwohnerrates. In unserem Interview erzählt er von sich und seinen Ideen.

Agenda

16

Stellen Immobilien Events

8 12 15

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

ie der Kanton Baselland seine bestrangierten Lehrlinge feiert, ist wohl einmalig in der Schweiz. Am Freitagnachmittag war es wieder so weit, und zwar mit einem ganz neuen Setting. Die Bühne war Sitzplatz der Lehrabschluss-Besten, die mit der Titelmelodie von Star Trek willkommen geheissen wurden. Von der Bühne führte ein Laufsteg in den hinteren Bereich, wo die Übergabe der Diplome stattfand. Gleichzeitig war der Catwalk Schauplatz von tänzerischen Showacts, dargeboten von einer Tanzgruppe, die das mit fünf Ansprachen etwas überladene verbale Programm auflockerte. Das Publikum sass seitlich des Laufstegs und konnte an den Wänden auf je zwei Leinwänden die jeweiligen Namen lesen sowie in Grossaufnahme das Geschehen mitverfolgen. Anwesend waren über 100 Berufsleute, die mit einer Note von 5,3 oder mehr abgeschlossen hatten.

Lob des dualen Berufsbildungssystems Ohne ins Detail zu gehen, holte Daniel Buser zu einer unverhohlenen Kritik am Lehrplan 21 aus. In diesem komme die «Berufswahl» oder

Multifunktionaler Laufsteg: Showacts einer Tanzgruppe sorgten für Stimmung. eben «Laufbahnvorbereitung» gar nicht vor. Deshalb sei der Lehrplan zu einer grundlegenden Überarbeitung an den Absender zurückgeschickt worden. Crispino Bergamaschi, Direktionspräsident Fachhochschule Nordwestschweiz, betonte die mit 68 Prozent hohe Quote der 15-Jährigen, die sich für eine Berufslehre entscheiden. 20 Prozent der Lernenden schlössen schweizweit mit einer Berufsmatura ab – Tendenz steigend. Heinz Mohler vom Amt für Berufsbildung betonte den Wert der Berufsmaturität. Sie sei der Schlüssel für eine Fachhochschule und zu höherer Qualifikation. Nach einem Showact richtete sich die Lernende Céline Bonauer an das Publikum und zeigte, dass sich beruflicher und sportlicher Ehrgeiz durchaus verbinden lassen.

Effiziente Ehrung Erstmals wurden die Rangierten nicht nach Berufsgruppen aufgerufen, sondern nach Notenrang und Alphabet. Die Ehrung verlief mit dem neuen Setting zügiger als sonst. Es gab acht Rangierte aus dem Birseck. Auffällig war, dass diese Zahl von jener der involvierten Lehrbetriebe im Birseck überflügelt wurde, was den KMU in der Region ein gutes Zeugnis ausstellt. So etwa hatte einer der zwei mit 5,8 Höchstbenoteten, der aus dem Fricktal stammt, seine Lehre bei Nova-skill in Münchenstein gemacht. Nach der Diplomierung gab es ein von vier Unternehmen gesponsertes Preisausschreiben, bevor Daniel Buser den Berufsbildungs-Golden-Award der Wirtschafskammer Baselland an Dora Müller, die langjährige Rektorin der Berufsfachschule Gesundheit, übergab. Nach

FOTO: THMAS BRUNNSCHWEILER

dem Absingen des Baselbieterlieds ging die Feier zum gemütlichen Teil beim Apéro riche über.

Die Besten aus dem Birseck Note 5,3: Jan Bopp, Aesch, Maurer; Alena Huser, Reinach, Fachfrau Gesundheit EFZ; Renate Thüring, Pfeffingen, Bäckerin-Konditorin-Confiseurin; Kevin Willimann, Reinach, Logistiker EFZ. Note 5,4: Sandra Ediger, Münchenstein, Landwirtin EFZ. Note 5,5: Joël Nebel, Münchenstein, Polymechaniker EFZ. Note 5,6: Dominic Feigenwinter, Reinach, Konstrukteur EFZ; Pascal Weiskopf, Münchenstein, Zeichner EFZ.

Paella für Sie gekocht viva España! Bruggweg 50 · 4143 Dornach Sanitärinstallationen, Reparaturen, Boiler-Service www.cp-sanitaer.ch · info@cp-sanitaer.ch Tel. 061 703 84 72 · Fax 061 703 84 73 24-Std. Notfall-Service

463266

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

by Optiker Reiniger & by Krähenbühl Sport und Mode

Sport und Optik unter einem Dach Hauptstrasse 39, Reinach

JETZT AKTUELL: TEVA SANDALEN vom 17. 7. bis 26. 7. mit

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

15% RABATT

½ Preis Profitieren Sie von unseren laufend neuen Reduktionen auf topmodische Damen-, Kinder- und Herrenmode Mindestens 10% Rabatt auf alle übrigen Artikel.

Ihr Modehaus in Laufen

www.look-perfect.ch

Wir verkaufen Ihre Immobilie Jetzt kostenlose Verkehrswertschätzung!

www.p-p-g.ch info@p-p-g.ch Ihr Immobilienspezialist aus Münchenstein


2

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

REGION

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr. IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.91, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 409 Ex. (WEMF 2013) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 74 951 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch

FINANZAUSGLEICH

SO ISTS RICHTIG

Roggenburg als Beispiel

Gratis-Eintritt mit Ferienpass

In einer Tageszeitung konnte man vor einiger Zeit lesen, dass es den Empfängergemeinden auf Kosten der Gebergemeinden sehr gut gehe. Dabei wurde Roggenburg als Empfängergemeinde mit dem höchsten Finanzausgleich pro Einwohner hervorgehoben. Es scheint uns Roggenburgern nun dringend angebracht, zu erwähnen, dass Roggenburg kein Hallenbad, kein Jugendzentrum und keine Mehrzweckhalle, ja nicht einmal eine Turnhalle hat und mit grossen Opfern um den Erhalt seiner Primarschule kämpft. Eine schwere Bürde für ein kleines Dorf, für welches der horizontale Finanzausgleich überlebenswichtig ist, weshalb sich die Gemeinde mit dem Wissen schwer tut, dass der erst vor wenigen Jahren von allen Baselbieter Gemeinden in dieser Form geschaffene Finanzausgleich bereits schon wieder unter Beschuss der Gebergemeinden steht. Kleine, abgelegene Gemeinden wie Roggenburg können nur immer wieder daran erinnern, dass es ihnen keineswegs so gut geht, wie die Gebergemeinden annehmen, und es primär die infrastrukturell vorteilhafte Lage ist, die den grossen Gemeinden Industrie, Gewerbe und vermögende Einwohner beschert,

Letzte Woche erwähnte das «Wochenblatt» im Frontartikel den Reinacher Ferienpass, mit welchem Kinder gratis ins Schwimmbad Reinach könnten. Dazu schreibt uns Nicole Zimmermann, Co-Präsidentin Regio-Ferienpass Birseck-Leimental: «Es gibt keinen Reinacher Ferienpass, dies ist der Regio-Ferienpass Birseck Leimental. Der RegioFerienpass ist, sofern für die entspre-

mit welchen jene Steuerkraft generiert werden kann, von der abgelegene Gemeinden nur träumen können. Hat zum Beispiel die Gebergemeinde Binningen doch aktuell einen Steuersatz von 46% von der Staatssteuer, während der Steuersatz der Empfängergemeinde Roggenburg 64% beträgt. Aber wir brauchen neben Ballungszentren mit Industrie und Gewerbe und hoher Steuerkraft auch naturnahe Gebiete, die der Landwirtschaft und der Erholung dienen und damit einen wertvollen Beitrag zur Nahrungsversorgung und zu einem ausgewogenen Lebensraum leisten, der nicht kostenlos zu haben ist. Dass kleine Gemeinden die Kosten, welche die Pflege eines intakten Lebensraumes und einer lebendigen Gemeindestruktur von seinen Bewohnern fordert, nicht alleine aufbringen können, liegt in der Natur der Sache. Trotz aufziehender Gewitterwolken im Bereich Finanzausgleich hofft Roggenburg weiterhin auf gute Zusammenarbeit, auch mit den grossen Gemeinden des Kantons, und auf deren Respekt. Peter Hufschmid, Gemeindepräsident

chende Woche gelöst, in allen Gartenbädern der angeschlossenen Gemeinden gültig! Dies sind die Gartenbäder Aesch, Arlesheim, Dornach und Reinach. Lösen können den Pass alle Kinder aus der Region, weitere Infos finden sie auf unserer Homepage www.regio-ferienpass.ch» Wir danken für diese Berichtigung. Die Redaktion

Empfehlungen

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

Kleines Inserat, grosse Wirkung.


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Jaeger Mark, Sonnenbühlstrasse 12, 4125 Riehen – Umbau u. Sanierung Einfamilienhaus Neuauflage: geändertes Projekt, Gempenweg 12, Parz. 476, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Jaeger Koechlin Architekten GmbH, Zwingerstr. 12, 4053 Basel) Loeliger Prisca u. Raphael, Bruggweg 65, 4144 Arlesheim – Einbau Bad u. Dachflächenfenster sowie Schwedenofen im Dachgeschoss, Parkweg 10, Parz. 3272, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Gesuchsteller) Griesser Vera, Heuwinkelstr. 7, 4123 Allschwil – Einfamilienhaus mit Garage, Hangstrasse, Parz. 1943, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Gränacher Hans, Drahtzugstr. 67a, 4057 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 28. Juli 2014 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. Schwimmbad

Camping 19./20. Juli Der Campingevent für Familien, der am letzten Wochenende im Schwimmbad hätte stattfinden sollen, wurde wegen des schlechten Wetters auf das kommende Wochenende verschoben. Alle Interessierten können sich noch bis am Freitagabend, 18.7.2014, direkt im Schwimmbad anmelden. Die Gemeindeverwaltung Weidenhofweg

Letzte Etappe der Sanierungsarbeiten Die Belagssanierungsarbeiten am Weidenhofweg sind beinahe abgeschlossen. Momentan wird an der letzten Etappe gearbeitet und es fehlen noch die Deckbeläge auf der Fahrbahnoberfläche. Ab Montag 28. Juli bis Donnerstag 31. Juli 2014 finden die Fräs- und Einbauarbeiten der Deckbeläge im Trottoirbereich und auf der Fahrbahn statt. Aus Platz- und Qualitätsgründen wird der Deckbelag auf der Fahrbahn in einem Arbeitsgang auf die ganze Breite eingebaut. Während den Einbauarbeiten muss die Strasse jeweils in den unten erwähnten Abschnitten für den gesamten motorisierten Verkehr gesperrt werden. Für Fussgänger und Radfahrer ist der Zugang zu den Liegenschaften jederzeit gewährleistet. Der Abschnitt-Knoten Mattweg bis Wolfmattweg wird im Zuge der laufenden Arbeiten vorgezogen.

Die Sperrungen finden jeweils ab 7.00 Uhr am Einbautag bis 7.00 Uhr am Folgetag statt. Wir bitten Sie, während dieser Zeit Ihre Fahrzeuge ausserhalb des Baustellenbereiches abzustellen. Die Arbeiten können nur bei gutem Wetter (kein Regen) durchgeführt werden. Die Unternehmung Rudolf Wirz AG, Liestal wird bemüht sein, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Wir bitten Sie um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeschränkungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Die Gemeindeverwaltung Standortpolitik

Arbeitsgruppe gebildet Der Gemeinderat hat im März 2014 das Konzept zur neuen Standortpolitik für Unternehmen in Arlesheim verabschiedet. Das Konzept sieht vor, eine Arbeitsgruppe zu bilden, welche den Gemeinderat in Sachen Standortpolitik berät und konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung auf dem Gemeindegebiet ausarbeitet. Die Arbeitsgruppe setzt sich wie folgt zusammen: Felix Richterich, Urs Endress, Stephan Kux, Anton Fritschi (Gemeinderat) und Thomas Rudin (Leiter Gemeindeverwaltung). Sie nimmt ihre Arbeit nach den Sommerferien auf. Wir wünschen der Arbeitsgruppe einen guten Start und danken den Mitgliedern für das Engagement. Der Gemeinderat Anneliese Bösch

97. Geburtstag Am Sonntag, 20. Juli 2014 feiert Frau Anneliese Bösch, wohnhaft am Bromhübelweg 15 in Arlesheim, ihren 97. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen alles Gute, viel Freude und gute Gesundheit im neuen Lebensjahr. Der Gemeinderat

Arlesheim – die «grüne» Gemeinde?

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

Als pensionierter Lehrer nahm ich letzthin einen Augenschein und war entsetzt: Zwei Drittel des Tümpels sind zurzeit zugeschüttet. Es waren im Rest desselben keine Lebewesen mehr zu entdecken. Eine solche Aktion ist illegal, da es sich hier um unter Schutz gestellte Arten handelt. Da stellen sich mir einige Fragen: Wer hat dies und aus welchen Gründen veranlasst? Wo sind die Tiere hingekommen? Waren die Naturschutzkommission der Gemeinde und die Lehrerschaften darüber informiert? Wird dieses Biotop wieder hergestellt? Wird die Lehrerschaft bei einer Neugestaltung mit einbezogen? Ich habe gute Erinnerungen an lebendige Schulstunden an diesem Gewässer. Es wäre schade, wenn dies für heutige Schülerinnen und Schüler nicht mehr möglich wäre. Edgard Lienhart

STABHOCHSPRUNG

Richards nähert sich EM-Limite WoB. Noch 7 Zentimeter fehlen! Der Arlesheimer Stabhochspringer Marquis Richards hat am letzten Wochenende bei den internationalen Gugl-Games in Linz auf seine Bestmarke von 5.40 m, welche er am 17. Juni in Basel realisiert hatte,

Für einmal in der Rolle des Kasperli die eigene Geschichte erfinden

Folgender Ablauf ist vorgesehen: – Montag, 28. Juli 2014, Vorbereitungs-/Fräsarbeiten: Zufahrt ist möglich – Dienstag, 29. Juli 2014, Abschnitt Birseckstrasse bis Heimgartenweg: Totalsperrung – Mittwoch, 30. Juli 2014, Abschnitt Heimgartenweg bis Wolfmattweg: Totalsperrung – Donnerstag, 31. Juli 2014, Nacharbeiten/Diverses/Reservetag

LESERBRIEF

In den 80er-Jahren gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule den Pausenplatz und die Wiese Richtung Gerenmattstrasse mit diversen Bauten. Eine der Arbeiten entwickelte sich zu einem kleinen Schatz: Am Nordzipfel des Areals entstand ein Tümpel, der von der Natur eingenommen wurde. Es waren Faden- und Bergmolche, Libellenlarven und sogar Feuersalamander zu beobachten. Für viele Klassen der Primar- und Sekundarschule war dies das nahegelegenste Biotop, um lebendiges Lernen zu erfahren.

3

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

nochmals 5 Zentimeter draufgepackt und liegt nun noch 7 Zentimeter unter den geforderten 5.52 m für die Europameisterschaften vom 12. bis 17. August in Zürich. «Ich habe die Höhe drauf», versprüht Richards Zuversicht.

Puppentheater: Die Ferienpasskinder mit ihren Kasperlifiguren.

Der Ferienpass machts möglich: Man wechselt von der Zuschauerbank hinter die Bühne. Den Kasperli, den Michi und die Prinzessin zu spielen, war für die Kleinen das Grösste.

auch acht Buben nicht nehmen, als Kasperli die Welt zu retten. Natürlich riss man sich um die Rolle des Kasperli und seines Freundes Michi. Auch die Prinzessin war sehr begehrt, und weil man die Rollen ja später tauschen konnte, fand sich auch eine Hand, die in das Hexenkleid schlüpfte, um mit den Fingern die Puppe zum Gestikulieren zu bringen.

FOTO: BEA ASPER

Die Kleinen lachten herzhaft und halfen sich gegenseitig, die passenden Worte zu finden. Es sprudelten die Ideen, dann auf einmal stockte es, doch immer hatte ein anderes Kind einen Einfall und weiter gings in der Geschichte mit der «verzauberten Kindertasche». Locker wechselten die Kinder von der Textvorgabe zum spontanen Einfall. Für Eigenkreativität und Improvisation war genügend Platz. Möglich machten dies die passionierte Kasperlitheater-Schauspielerin Karin Boss und der Ferienpass. Zusammen mit ihren Helferinnen führte Karin Boss die Kinder in die faszinierende Märchenwelt ein. Die Plätze für den Kasperlitheater-Kurs im Jugendhaus in Arlesheim waren heiss begehrt und rasch besetzt. Doch zu Hause kann weitergespielt werden. Die Kinder durften sich zusätzlich ihre eigenen Figuren basteln und diese mitnehmen. Auf dem Heimweg wurde dann auch schon die erste spannende Geschichte ausgedacht.

ommt Leute, helft mit, die Hexe auszukitzeln.» Dies sagten für einmal nicht die Erwachsenen, sondern die sechs- bis achtjährigen Puppenspielerinnen. Die Kinder waren nicht Zuschauer, sondern führten selber das Kasperlitheater auf. «Das macht doppelt Spass», sind sich die Kinder einig. Die Mädchen waren in der Überzahl, doch insgesamt liessen es sich

Und wo ist die verflixte Kindertasche? Eine Kindertasche ist verschwunden. Sie wurde von der Hexe verzaubert. Dem Kasperli stellen sich viele Schwierigkeiten, doch er überwindet sie alle. Er will mithilfe der Kinder die Hexe dazu bewegen, ihren Zauberspruch herauszurücken und die Tasche zum Vorschein zu bringen. Die Kinder spielten den Kasperli als Vorbildfigur, doch passierten ihm auch Missgeschicke. Auf jeden Fall konnte er immer auf seinen Freund Michi zählen. Zusammen bestritten sie die schönsten, aufregendsten Abenteuer und konnten immer alles zum Guten wenden.

DIE POLIZEI MELDET

GESCHÄFTSWELT

Zeugen gesucht

Erfolgreicher Lehrabschluss

Bea Asper

K

Am Dienstagnachmittag ereignete sich im Kreisel Talstrasse/Birseckstrasse eine Kollision zwischen einer Velofahrerin und einer Autolenkerin. Die Velofahrerin erlitt dabei Verletzungen und musste ins Spital eingeliefert werden. Der genaue Unfallhergang ist unklar und es liegen unterschiedliche Aussagen vor. Die Polizei sucht deshalb Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können: Telefon 061 553 35 35.

Edona Hajdari (19) Pharmaassistentin

Alle Arbeitskolleginnen und die Geschäftsleitung der Saner Apotheke gratulieren Edona Hajdari zum erfolgreichen Lehrabschluss. Nach der dreijährigen Ausbildung zur eidg. dipl.

Pharmaassistentin EFZ konnte sie in diesen Tagen das begehrte Diplom entgegennehmen. Es freut uns sehr, dass Edona Hajdari neben einer berufsbegleitenden Weiterbildung, welche sie Mitte August startet, auch weiterhin das Team der Saner Apotheke verstärkt. Doch zuerst geht es im Juli in die verdienten Ferien. Saner Apotheke Arlesheim Dorf www.saner-apotheke.ch

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim

bis 12.00

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

16. Sonntag im Jahreskreis:

Mittwoch, 23. Juli 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, JZ für Hansruedi Keller und für Werner Würsch 9.45 Krypta: Rosenkranzgebet

Freitag, 18. Juli 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne»

Samstag, 19. Juli 17.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, JZ Irma Rosalie Schnetz-Baumgartner und für Franz Sebastian Bischofberger-Fischer Sonntag, 20. Juli 10.00 Kloster Dornach: Gedenkgottesdienst zur Schlacht in Dornach 11.15 Dieser Gottesdienst entfällt 18.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 22. Juli 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. eucharistische Anbetung

Donnerstag, 24. Juli 19.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Miry Flora Hofmeier-Blum 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 25. Juli 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst

Sonntag, 20. Juli 10.00 Predigt-Gottesdienst. Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach zu Joh 9, 1–7: «Sichtwechsel». Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus Dienstag, 22. Juli 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 23. Juli 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen bis jeweils Dienstag, 11.30, 061 701 31 61


4

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Pascal Bochin

Haustechnik Sanitär, Heizung, Lüftung Boilerservice und Gasinstallation Baselstrasse 37, 4253 Liesberg 079 430 27 83

Lamawolldecke

Gr. 135×180 cm Fr. 198.–

Wolldecke

Gr. 150×220 cm Fr. 220.–

Kamelhaardecke

Gr. 150×220 cm Fr. 619.–

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Hilfe, suche!!! Näh- und Schreibmaschinen, versilb. Besteck, Münzen, Nerzmäntel, Porzellan, Goldschmuck, Markenuhren. Frau Petermann Telefon 076 738 14 15

Hauswartung Gartenpflege Räumungen zuverlässig und preiswert Tel. 077 461 31 23

Herrenhemd Bouretteseide früher jetzt

Bouretteseide am Meter

Ausgesuchte Bergkristalle Ausgesuchte Amethyste in grosser Auswahl

ca. 115 cm breit, natur Fr. 14.50

Rollladenservice Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Fr. 59.50 Fr. 49.50

Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Kleines Inserat, grosse Wirkung.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AMTLICHE MITTEILUNGEN

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT

1. Baugesuche

1. Aus der Verwaltung

020/14 N1 - K 409/14 Gesuchsteller: Lussmann Immobilien AG, Flüeli, 6475 Bristen – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus und Nebengebäude, Neubau 3 Einfamilienhäuser mit Doppelgaragen; Nachtrag 1: Projektänderung Haus C – Parz. 1787, Unterer Rebbergweg 46 – Projektverfasser: Lussmann Architekten AG, Nepomukplatz 7, 4143 Dornach

Vor- und Rücksicht beim Abbrennen von Feuerwerk Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist in der Polizeiverordnung (§ 27 «Feuerwerk») geregelt. In Reinach ist es am 31. Juli und 1. August erlaubt, privates Feuerwerk zu zünden. An allen anderen Tagen benötigen Sie eine Bewilligung der Gemeinde für das Abbrennen und Werfen von Feuerwerk und Knallkörpern. Ein Bewilligungsgesuch finden Sie auf unserer Webseite (Stichwort: Gelegenheitswirtschaftspatent). Die Polizei appelliert daran, Mitmenschen und Tiere nicht unnötig mit dem Abbrennen von Feuerwerk zu erschrecken. Sie ruft im Umgang mit Feuerwerk zu Vernunft und Vorsicht auf. Die Feuerwehr Reinach empfiehlt, die Fenster zu schliessen, die Storen einzuziehen und die Balkone möglichst zu räumen. Die Grenzwache Basel erinnert daran, dass pro Person lediglich 2,5 Kilogramm Feuerwerkskörper in die Schweiz eingeführt werden dürfen. Am Boden knallende Feuerwerkskörper sind gänzlich zur Einfuhr verboten.

Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Kommunale Wahl vom 28. September 2014: Ersatzwahl in den Gemeinderat Versand von Wahlempfehlungen Am 28. September 2014 findet die Ersatzwahl eines Gemeinderatsmitglieds statt. Die Wahlempfehlungen für diesen Urnengang werden wie gewohnt durch das Wohnund Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ), Aumattstrasse 70-72, 4153 Reinach verpackt und zum Versand gebracht. Die Gemeinde stellt die an alle Stimmberechtigten von Reinach adressierten Couverts zur Verfügung. Die Kosten für die Verpackung und den Versand gehen zu Lasten der Gemeinde. Damit die Empfehlungen rechtzeitig bei den Stimmberechtigten eintreffen, sind wir mit dem WBZ übereingekommen, dass diese in einer Auflage von mindestens 13’500 Exemplaren bis Donnerstag, 14. August 2014, 12.00 Uhr, an das WBZ abgeliefert werden. Die Empfehlungen werden vom 14. - 26. August 2014 verpackt und versandt. Für den Inhalt und das Format der Empfehlungen gelten die Bestimmungen der §§ 13-17 des Reglements über Wahlen und Abstimmungen sowie das Nachrücken in Behörden und Kommissionen vom 29. März 2004. Verantwortlich für die fristgerechte Ablieferung der Empfehlungen sind die beteiligten Parteien und politischen Gruppierungen. Die Wahl- und Abstimmungsunterlagen treffen ab 1. September 2014 bei den Stimmberechtigten ein. Es ist zu beachten, dass zu eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen, gemäss kommunalem Wahl- und Abstimmungsreglement, kein Versand von Abstimmungsempfehlungen durch die Gemeinde angeboten wird. Reservation von gemeindeeigenen Plakatständern Gesuche für die Benützung von gemeindeeigenen Plakatständern sind via eMail bis Freitag, 25. Juli 2014 an regula.fellmann@reinach-bl.ch zu richten (bitte Bezeichnung der politischen Gruppierung sowie Name, Vorname und Anschrift der zuständigen Person angeben). Über die Zahl der Plakatständer kann erst entschieden werden, wenn bekannt ist, wie viele Parteien und politische Gruppierungen sich an der Wahl beteiligen. Gemäss geltender Praxis werden die Plakatständer den Parteien und politischen Gruppierungen durch die Gemeinde zugelost. Die Bekanntgabe der Standorte erfolgt bis Dienstag, 29. Juli 2014. Die Ständer stehen in der Zeit vom 25. August bis 28. September 2014 zur Verfügung. Die bei der Gemeindeverwaltung akkreditierten Parteien und politischen Gruppierungen wurden informiert. Alle übrigen Vereine und Organisationen bitten wir um Verständnis, dass wir für diese Periode nur in stark eingeschränktem Umfang Plakatständerreservationen genehmigen können.

Ein Präsident mit Visionen

Abfuhrdaten 22. Juli 2014: Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 23. Juli 2014: Häckseldienst, Gesamte Gemeinde 26. Juli 2014: Recycling-Park, 9.00–15.00 Uhr Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal. Deckbelagsarbeiten im Trottoirbereich Am Montag, 21.07.2014 und am Dienstag, 22.07.2014 wird entlang der Hauptstrasse zwischen der Hausnummer 38 und 58 (nur Seite mit geraden Hausnummern) auf der gesamten Trottoirbreite der Deckbelag eingebaut. Während des Deckbelagseinbaus sind die Zugänge zu den Liegenschaften im o.g. Bereich nur mit grossen Einschränkungen möglich. Die Tram Haltestelle Dorf wird ohne Einschränkungen zugänglich sein: der motorisierte Verkehr Fahrtrichtung Aesch wird im Haltestellenbereich über das Gleistrasse geführt. Sollte an einem der vorgenannten Tage witterungsbedingt kein Belagseinbau möglich sein, verschieben sich die Einbautermine jeweils um einen Tag. Wir entschuldigen uns für die zu erwartenden Behinderung und bitten um Ihr Verständnis. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Bauleitung (T. Zänglein, Gruner AG, 061 317 62 60).

2. Veranstaltungshinweise 1. August-Feier in Reinach Traditionsgemäss geht in Reinach die 1. August-Feier auf dem Weiermattparkplatz über die Bühne. Die festliche Veranstaltung findet am 1. August ab 19 Uhr statt, gegen 20.15 Uhr beginnt der offizielle Teil mit der 1. August-Rede von Regierungsratspräsident Isaac Reber. Umrahmt wird sie von musikalischen Beiträgen der Musikgesellschaft Konkordia. Für die anschliessende musikalische Unterhaltung sorgen Barbarella & Red Rock. Die Kinder kommen um 21.45 Uhr am Lampionumzug auf ihre Rechnung, um 22.30 Uhr folgt das imposante Feuerwerk. Für Gaumenfreuden sorgen diverse Vereine.

VEREINSNACHRICHTEN Reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise od. ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30. 061 711 22 77.

K469214/003-738357

5

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86.

Sportarena beim Fiechten-Schulhaus: Für Einwohnerratspräsident Eric Urban ein anstrebenswertes Ziel.

Bei seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause wählte der Einwohnerrat Eric Urban zum neuen Präsidenten. Sieben Fragen an den höchsten Reinacher. Axel Mannigel

W

ochenblatt: Herr Urban, Sie sind mit 28 von möglichen 32 Stimmen zum neuen Einwohnerratspräsidenten gewählt worden. Wie bewerten Sie dieses Ergebnis? Eric Urban: Ich finde, das ist ein gutes Resultat. Ich bin zufrieden. Das Ergebnis ist insofern etwas relativ, da nur 32 von 40 Einwohnerräten anwesend waren. Klar könnte man sich fragen, wer sich enthalten hat, denn ich komme mit allen gut aus. Es herrscht ein gutes Klima im Einwohnerrat. Gehen wir ein paar Jahre zurück. Seit wann sind Sie politisch aktiv und seit wann im Einwohnerrat? Eric Urban: Ich bin 2008 in die SVP eingetreten und ein halbes Jahr später in den Einwohnerrat gewählt worden. Ausschlaggebend für mein politisches Engagement war eine ungerechte Behandlung seitens der Technischen Verwaltung in Reinach. Mir ist die Gleichbehandlung aller sehr wichtig und ich setze mich engagiert für die

Einhaltung von Rechten und Gesetzen ein. Darüber hinaus bin ich mit Reinach tief verbunden und spürte den Wunsch, mich für die Gemeinde einzusetzen. Warum haben Sie sich für die SVP entschieden? Eric Urban: Die SVP hat sich damals am deutlichsten gegen einen Beitritt zur EU positioniert. Das war und ist mir wichtig. Ausserdem ist es eine Partei, die sehr haushälterisch aufs Geld schaut. Ein weiterer Pluspunkt ist die Haltung in der aktuellen kantonalen Fusionsdebatte. Da setzt sich die SVP für eine klare Trennung ein. Sehr schade ist, dass die SVP immer wieder auf Ausländerthemen reduziert wird. Nun sind Sie Einwohnerratspräsident. Was sind Ihre Themen, was liegt Ihnen am Herzen? Eric Urban: Nun, das Wichtigste ist erst mal, dass ich meine Sitzungen sauber durchbringe (lacht). Das möchte ich mit einer gewissen Souveränität erledigen und alle gerecht behandeln. Ein grosses Anliegen ist für mich auch das Schulraumkonzept. Ich bin selbst Schüler im Lochacker und Surbaum gewesen. Zudem habe ich die Vision einer Sportarena beim Fiechten-Schulhaus. Nebst einer neuen Heimat für den Fussballclub sehe ich eine Curlinghalle sowie eine 3-fach-Turnhalle. Sport verbindet die Menschen und hält uns fit. Es bietet sich zudem die Gelegenheit, Reinach auch über die Gemeindegrenze bekannt zu machen.

FOTO: AXEL MANNIGEL

Was ist Ihnen für Reinach wichtig? Eric Urban: Dass unser Dorf, unsere Stadt vor der Stadt, lebenswert bleibt. Ich komme immer wieder gerne nach Hause. Mein Ziel ist es, dass es auch allen anderen Einwohner so geht. Reinach ist grün, nah an Basel, gut mit dem Tram verbunden– hier ist attraktiver Wohnraum. Das Dorf muss nicht grösser werden, aber es kann noch an Qualität gewinnen. Zum Beispiel mit einer Sportarena. Einwohnerratspräsident muss ja nicht das Ende Ihrer politischen Karriere sein. Haben Sie noch weitere Ambitionen? Eric Urban: Nein, gar nicht. Mein Maximalziel war es, in den Einwohnerrat gewählt zu werden und dort etwas zu bewirken. Das habe ich nun als Präsident schon getoppt. Weiter muss es für mich nicht gehen. Das Architekturbüro, dass ich zusammen mit meinem Geschäftspartner Angelo Geniale führe, ist recht erfolgreich und wir haben jede Menge zu tun. Wenn Sie nicht in der Politik unterwegs sind und gerade keine Häuser entwerfen – was macht Eric Urban privat? Eric Urban: Wenn ich sportlich aktiv bin, spiele ich Curling oder Golf. Passiv begeistert mich der FC Basel und ich bin jetzt schon gespannt auf die nächste Saison. Endlich wieder Fussball. Mich interessieren fremde Länder, die ich so oft wie möglich bereise. Und sonst bin ich einfach gerne daheim. Womit wir wieder in Reinach sind …

LESERBRIEF

Gemütlichkeit an der Jodlerchilbi Warum nicht wieder einmal gemütlich im Freien zusammensitzen und mit Freunden oder Bekannten plaudern, und dies bei lüpfiger Volksmusik, fröhlichen wie auch anmutigen Jodelliedern, Alphornklängen, Fahnenschwingen, und zwischendurch köstliche Leckereien geniessen? All dies bietet auch dieses Jahr wieder unsere traditionelle Jodlerchilbi in der Rynacherheid, und zwar am Wochenende vom 26./27. Juli. Am Samstag ist die Festwirtschaft ab 17 Uhr geöffnet; das Programm beginnt um 19 Uhr. Unser Jodlergastklub (Jodlerchörli «Echo vor Giebelegg) wie auch unsere Musikkapelle (Eggiwil) kommen aus dem Bernbiet zu uns ins Birseck und versprechen beste Unterhaltung. Am Sonntag wird zum ersten Mal keine Jodlermesse durchgeführt. Trotzdem wird unsere Festwirtschaft um 11 Uhr ge-

öffnet. Wir bieten Ihnen viele Leckereien an, lassen Sie sich verwöhnen. Ab 13 Uhr läuft wiederum eine bunte Palette an Unterhaltung, diesmal mit Formationen aus dem Baselbiet und dem Laufental (Jodlerklub «Echo vo dr Flueh» Laufen, SQ Flüeblüemli). An beiden Tagen wird das Programm umrahmt vom klubeigenen Alphorn-Duo «Surbaum». Und bei mutigem Zugreifen lacht ihnen sicherlich auch bei unserer reichhaltigen Tombola das Glück. Wir freuen uns auf ihren Jodlerklub Reinach Besuch.


GEWERBE

UND INDUSTRIE IN REINACH

Kury AG Am Kägenrain 1– 3 4153 Reinach Tel. 061 711 10 87 www.kurybau.ch info@kurybau.ch

Peter Spaar AG Malergeschäft

Reinach 061 712 05 75 www.maler-spaar.ch

Schreinerei Wenger AG

Vielseitige Schreinerei Wenger AG

Bruno Knecht

4153 Reinach, Tel./Fax 061 711 79 26 Natel 079 435 73 03

Malergeschäft

Malt Tapeziert Renoviert + Gebäudereinigungen

E-Mail: knecht-maler@intergga.ch Homepage: www.bruno-knecht.ch

Schreinerei Wenger AG Innenausbau, Möbel, Fenster, Glaserei

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

Ziegelgasse 4 Tel. 061 711 27 10

• Verkauf • Reparatur • Vermietung

en

Seit dem 1. Januar 2001 steht die Schreinerei Wenger AG unter der Leitung von Ralph Spillmann, eidg. dip. Schreinermeister. Gemeinsam mit ihm bilden sieben fachlich bestens ausgewiesene Schreiner sowie vier Lehrlinge das Team, das sich mit den vielseitigen Dienstleistungen befasst. hr

21. August 2014

Ja

erscheint am

25

Gewerbeseite

it

Die nächste

Se

Für Ihre Werbung wenden Sie sich bitte an Raphael Schoene, Telefon 061 706 20 38.

Die Schreinerei Wenger AG im Reinacher Dorfzentrum steht der Kundschaft für vielseitige und anspruchsvolle Schreinerarbeiten zur Verfügung. Die Geschäftstüchtigkeit umfasst Neubauten, Umbauten, Innenausbau, Reparaturen sowie die Anfertigung einzelner Möbelstücke. Dabei geht es um die optimale Nutzung der Wohn- und Lebensräume. Die Arbeiten, die von der Schreinerei Wenger AG ausgeführt werden, setzen gutes Raumgestaltungsgefühl, kreative Ideen, handwerkliches Geschick und praktisch-technisches Verständnis voraus. Das Unternehmen legt besonderen Wert auf individuelle Beratung, umsichtige Planung und einwandfreie Ausführung der anvertrauten Arbeiten. Kundenwünsche werden unter bestmöglichen Voraussetzungen berücksichtigt und entsprechend umgesetzt. Zu den spezifischen Schreinerarbeiten gehören u. a. Anfertigung neuer Möbel nach Kundenwunsch, Auffrischen alter Möbel, Reparaturen jeglicher Art, modernes Design in Kombination mit Holz, Glas und Metall, Täfer-Montage, Verlegen von Böden, Erstellen von Trennwänden, Anfertigen und Anschlagen von Türen und Fenstern, Beratung und Montage im Bereich Einbruchschutz, Herstellung und Montage von Küchen und Treppengeländern.

GmbH

Bedachungen & Sanitäre Anlagen

Schreinerei Wenger AG Ziegelgasse 4, 4153 Reinach, Telefon 061 711 27 10 Telefax 061 711 28 74, www.schreinerei-wenger.ch

Brühlgasse 4 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch


REINACH GESCHÄFTSWELT

GESCHÄFTSWELT

Reiches Imbiss-Sortiment

Stockwerkeigentum immer beliebter!

Bereits seit Ende April begrüssen wir Sie in unserem «Übergangsgeschäft» an der Hauptstrasse 44. Haben Sie unser neues Laden-Konzept & Grill bereits kennen gelernt und ausprobiert? Wir haben über Mittag für Sie geöffnet und verwöhnen Sie gerne mit frischen Grilladen. Geniessen Sie bei uns eine frisch gebratene Wurst nach Wahl, ein feines Schnitzelbrot, die neuen Kalbs-Spareribs, goldene Chicken Nuggets von Schweizer Poulets oder eine saisonale Suppe. Dazu offerieren wir Ihnen eine grosse Auswahl an Salaten direkt aus dem Buffet. Auch beim Dessert kommen Sie nicht zu kurz: Caramelköpfli, Panna cotta oder unser Schoggiträumli bieten sich als Abschluss Ihres Mittagslunchs oder auch zum Mitnehmen an. Unsere durchgehenden Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 18.30 Uhr und samstags von 8 Christoph Jenzer bis 16 Uhr. Jenzer Fleisch + Feinkost

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

7

Sind Sie auf der Suche nach einer Eigentumswohnung? Oder haben Sie sie schon gekauft? Kennen Sie die Vor- und Nachteile einer Stockwerkeigentümergemeinschaft? Sind Sie sicher, dass es für Sie das Richtige ist? Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Entscheidung zu treffen. Wir beraten Sie, erläutern Ihnen das zum Objekt gehörende Reglement, zeigen Ihnen die damit verbundenen Verpflichtungen auf und erklären Ihnen Ihre Position innerhalb der Gemeinschaft. Nehmen Sie sich die Zeit! Entscheiden Sie nicht nur über den Preis, den Grundriss oder die schöne Küche. Immotreu GmbH empfiehlt sich für die Verwaltung von Stockwerkeigentum und Mietliegenschaften. Immotreu GmbH

LESERBRIEF

Eine falsche Informationspolitik Im vergangenen Jahr 2013 hat die Zuwanderung erneut zugenommen. Zu diesem Fazit gelangte das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO. Im Rahmen der Personenfreizügigkeit sind im letzten Jahr 66 200 Zuwanderer aus der EU in die Schweiz eingewandert. Damit wurde ein neuer Höchstwert aufgestellt, wobei der grösste Teil der Zuwanderer (nämlich 52%) gar nicht zur Erwerbstätigkeit in die Schweiz kommt. So lagen die Einreisen aufgrund von Familiennachzug im Jahr 2013 bei weiteren 50 000 Personen. Mittlerweile ist auch eine Zunahme von Billiglohnarbeiten aus EU-Krisenländern festzustellen, die aufgrund grösserer Jobunsicherheiten vermehrt Sozialleistungen beanspruchen (so wurden erstmals mehr Leistungen von ausländischen Arbeitskräften bezogen, als diese Beiträge geleistet hat-

ten). Das SECO gaukelt aber weiterhin vor, dass die Personenfreizügigkeit den Wirtschaftsplatz der Schweiz attraktiver mache und keine Gefährdung für einheimische Arbeitskräfte darstelle. Auch die Sozialversicherungen könnten von der Zuwanderung profitieren. Diese falsche Informationspolitik muss nun endlich vorbei sein! Das Abstimmungsresultat vom 9. Februar 2014 muss beherzigt und die Zuwanderung durch wirkungsvolle Mechanismen, wie die Beschränkung des Familiennachzugs und die Senkung des Anspruchs auf Sozialleistungen, reduziert werden, so dass nicht nur Wirtschaft und Unternehmen profitieren, sondern auch die Bevölkerung wieder aufatmen kann! Jonathan Schwenter, SVP Reinach

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 18. Juli Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 19. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 20. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 9.30 Tauffeier 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 21. Juli Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 22. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 23. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst

Donnerstag, 24. Juli Pfarreizentrum St. Marien Kein Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 20. Juli 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Abendmahl, Pfarrer Frank Lorenz 10.30 Gottesdienst in der Mischelikirche, Predigtreihe «Unser Vater», Abendmahl, Pfarrer Frank Lorenz (Kinderhüeti im Sous-Sol der Mischeli-Kirche) Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 20. Juli 10.00 Gottesdienst, Predigt: Alfred Stäheli, separates Kinderprogramm Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach

Sonntag, 20. Juli 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 22. Juli 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Donnerstag 17. Juli 14.30 55+ - Nachmittag. Leitung: Ernst Batzli BegegnungsSonntag, 20. Juli 10.15 Uhr Gottesdienst bei Bplus Sissach und Mittagessen in Wenslingen. Kein Gottesdienst im CBB Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 20. Juli 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 23. Juli 20.00 Gottesdienst

VEREINSNACHRICHTEN Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Online Treuhand AG, Nenzlingerweg 5, 4153 Reinach, Tel. 061 717 81 99, Fax 061 717 81 95. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch

Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mittwoch, 20.00, Dorfkirche. Dirigent: P. Zimpel, G. Guisanstr. 20, 4054 Basel . Präs. D. Feigenwinter, Tannenweg 21, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch möglich. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1.

willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsident Felix Neidhart, 061 711 90 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder www.netzwerk-rynach.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15.

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, verena.riemek@hotmail.com oder 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch

Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets

Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis

VEREINSNACHRICHTEN 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariter-reinach.bl. Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach.

Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: www.sg-reinach.ch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, EMail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter.


8

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

REINACH

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Reinach Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Praxis Dr. med. Hanspeter Merz Facharzt FMH für Allgemeinmedizin Angensteinerstrasse 6, 4153 Reinach Telefon 061 711 90 76 www.arztmerz.ch

Praxis Dr. Hansjürg Scheidegger

Die Praxis bleibt vom Montag, 21.07.2014 bis und mit Sonntag, 03.08.2014 geschlossen.

Allgemeine Medizin FMH Mitteldorfstrasse 6, Reinach Tel. 061 711 74 44

Angaben über Vertretung am Praxistelefon: 061 711 90 76.

ist geschlossen vom 26. Juli bis 18. August 2014

Praktikant/in gesucht! Wir suchen für unsere zweisprachige Kinderkrippe (D/E) in Kleinbasel eine/n motivierte/n und zuverlässige/n Jahrespraktikantin/-en ab sofort oder nach Vereinbarung.

EINHEITSGEMEINDE BEINWIL SO

Bewerbung an: SIK GmbH, Schönaustrasse 67, 4058 Basel, oder E-Mail info@kindergarden.ch; www.kindergarden.ch

Beinwil ist eine ländliche Gemeinde mit 300 Einwohnern. In unserer Schule werden zurzeit 23 Primarschüler unterrichtet. Das Schulhaus ist gleichzeitig Mehrzweckgebäude und dient der Gemeinde sowie den Vereinen als Sitzungs-, Versammlungs- und Probelokal. Wir suchen auf den 1. Januar 2015 oder nach Vereinbarung für unsere Schulanlage und das Mehrzweckgebäude

Abwart/in / Abwart-Paar Teilzeit (ca. 50%) Ihre Aufgaben: • Tages-, Wochen- und Jahresreinigungen gemäss Pflichtenheft • Unterhalt der Liegenschaft und der Pausenplatzumgebung • Überwachung und Betreuung der technischen Anlagen (z. B. Holzschnitzelheizung) • Erledigung kleinerer Reparaturarbeiten • Zubereitung der Schülersuppe ab November bis Beginn Frühlingsferien Wir erwarten: • technisches Flair und handwerkliches Können • Eigeninitiative und Flexibilität • Belastbarkeit • pädagogisches Geschick im Umgang mit Kindern • Wohnsitznahme in der Dienstwohnung Wir bieten: • angemessene Entlöhnung • selbstständiges Arbeiten • angenehmes Arbeitsklima • 4½-Zimmer-Wohnung mit Garage und Garten

Senhora da limpeza Disponibilidade para trabalhar em Basel em horários diferenciados? Envie a sua candidatura com fotocópia do documento de permissão a: Chiffre K 012-267443, Publicitas S. A., Postfach 1280, 1701 Fribourg

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, senden Sie bitte Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis spätestens am 15. August 2014 an folgende Adresse: Gemeinde Beinwil, z. H. Gemeinderat Passwangstrasse 296, 4229 Beinwil SO. Für Auskünfte steht Ihnen Renate Halbeisen, Gemeinderätin, zur Verfügung (Telefon 061 791 10 92, Natel 079 675 87 80 oder E-Mail renatehalbeisen@bluewin.ch).


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

9

Aug in Aug mit Lamas

Radio Basilisk im Gartenbad Aesch Am 21. Juli 2014 macht das mobile Radiostudio von Radio Basilisk im Rahmen des «Summer Studios» Halt in Aesch. Von 7.00 bis 15.00 Uhr sendet das Team live aus dem Gartenbad und gewährt den Hörerinnen und Hörern Einblicke hinter die Kulissen. Zusätzlich sind zwei fliegende Reporter in der Gemeinde unterwegs.

Für Badegäste ist das Schwimmbad wie gewohnt ab 9.00 Uhr geöffnet. Gemeindeverwaltung Aesch

Das Jugendhaus phönix in der Badi Aesch Diesen Sommer werden Mitarbeitende des Jugendhauses an Schönwetternachmittagen mit einer Lounge im Gartenbad Aesch anwesend sein. Die Lounge bietet Spiele, Informationsbroschüren und Präventionsunterlagen. Für Gespräche mit den Jugendlichen stehen die Mitarbeiter des Jugendhauses zur Verfügung. Die phönix-Lounge ist ein offenes Angebot und kann von allen Jugendlichen genutzt werden. Zu erkennen sind die Jugendarbeitenden des phönix an ihren T-Shirts mit dem Namen des Projekts: phönix@badi. Das Pilotprojekt wurde vom Gartenbad Aesch und dem phönix-Team gemeinsam erarbeitet. Los geht’s nach den Betriebsferien, am 22. Juli 2014! Das phönix-Team informiert unter www.phoen-x.net 1-2 Tage im Voraus, ob sie im Gartenbad oder im Jugendhaus sind. Jugendhaus phönix und Gartenbad

Verpassen Sie auf keinen Fall unseren Gast «Grosi». Lassen Sie sich von diesem charmanten Berner Comedian mit seinem Spektakel aus Comedy, Musik und Show überraschen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Organisationskomitee 1. Augustfeier Handfütterung: Von einem fleissigen Kind nimmt auch ein Lama gerne einen Schübel Heu.

Erteilte Gewerbebewilligungen – Aebi Baurealisierung GmbH, Herr Michel Aebi, Planung, Realisierung, Vermarktung von Bauten; Erbringung von Dienstleistungen im Bau- und Baunebengewerbe, insbesondere Projektmanagement, örtliche Bauaufsicht, Baucontrolling, Expertisen und technische Beratungen; Betrieb einer Generalunternehmung sowie Erbringung von Dienstleistungen im Bereich Baumanagement sowie Planung und Ausführung von Architekturarbeiten, Amselweg 23 – Zahnarztpraxis Rifai & Romanek, Herr Alexander Rifai und Herr Karl Romanek, Hauptstrasse 71

Korrekter Einsatz von Herbiziden Stand Bauarbeiten Postund Bankenplatz Seit dem 30. Juni 2014 sind die Bauarbeiten zur Aufwertung des Post- und Bankenplatzes im Gange. Die Arbeiten schreiten gut voran, sodass nach der Fällung der Bäume und der Entfernung derer Wurzeln, bereits der Asphalt auf dem gesamten Parkplatz abgebrochen und der Gehweg entlang der Tramlinie aufgehoben wurden. Im Weiteren fand bereits der Grabenaushub für die Platzentwässerung statt und das Fundament für die Gehwegbeleuchtung wurde erstellt. Zur Zeit werden die neuen Werkleitungen für die Kanalisation sowie die Gehwegbeleuchtung verlegt. Informationen über den weiteren Verlauf der Bauarbeiten folgen in den nächsten Wochen. Gemeindeverwaltung Aesch

Unterstützung für Hilfsorganisationen Inland 2014 Gemäss Budget stehen dem Gemeinderat im Jahr 2014 Fr. 45 000.– zur Verfügung, um gezielt Hilfswerke und soziale Institutionen im Inland zu unterstützen. An seiner letzten Sitzung hat der Gemeinderat diese Gelder an verschiedene Organisationen verteilt. Er berücksichtigt bei seinen Vergabungen insbesondere Institutionen, die sich um gefährdete Kinder, um Suchtkranke, um Randständige unter der Armutsgrenze oder um Frauen in Not kümmern. Solche Einrichtungen geben oft sehr unkompliziert Hilfe an die Bedürftigen weiter. Gemeinderat Aesch

Der Einsatz von Herbiziden (Unkrautbekämpfungsmittel) wurde 2001 vom Bundesamt für Umwelt BAFU neu geregelt. Herbizide dürfen nur auf bewachsenen Flächen wie Blumenbeeten, Rasen oder Gärten angewandt werden. Die Verwendung auf festen Materialien wie Strassen, Wegen, Plätzen, Terrassen oder Dächern ist verboten. Diese Unterscheidung basiert auf den Eigenschaften der Herbizide. Auf lockeren Humusflächen bindet sich der Unkrautvertilger mit der Erde und die Chemikalien bauen sich langsam ab, bevor sie ins Gewässer gelangen. Auf festen Flächen wie Terrassen oder Gartensitzplätzen ist der Unterbau aus Kies. Hier kann sich das Herbizid nicht mit Humus binden und gelangt beispielsweise bei Regen rasch in die Gewässer. Nebst dem Verbot von Herbizideinsatz auf festem Untergrund gilt es ferner zu beachten, dass diese auch für den Privatgebrauch vorgesehen sind und die Mengen nach Anleitung auf der Verpackung dosiert werden. Ungebrauchte oder alte Pflanzenschutzmittel sind beim Verkaufsort zurück zu bringen oder an der jährlichen Sonderabfallsammlung im September auf dem Parkplatz des Schwimmbads zu entsorgen. Das Bundesamt für Umwelt hat zwei Merkblätter veröffentlich, die bei den Einwohnerdiensten der Gemeindeverwaltung oder online auf www.aesch.bl.ch/de (Online-Schalter › Publikationen) bezogen werden können: «Pflanzenschutzmittel 10 goldene Regeln zum Einsatz» «Pflanzenschutzmittel vorbeugende Massnahmen und Alternativen». Bauabteilung Aesch

2 Goldene Hochzeiten 1. Augustfeier Die Organisatoren der Feier – Einwohnergemeinde, Bürgergemeinde, Zunft zu Wein- und Herbergsleuten und das Team des Gasthofs Mühle – freuen sich, Sie zur 1. Augustfeier auf dem Mühleplatz begrüssen zu dürfen. Der Anlass steht ganz im Zeichen des Nationalfeiertages. Ab 18.30 Uhr werden Sie mit musikalischer Unterhaltung bewirtet. Nebst der Festansprache durch Landrat Markus Meier wird Sie der Musikverein Aesch mit musikalischen Leckerbissen verwöhnen.

Am 11. Juli 2014 durfte das Ehepaar Johann und Margrit Lanz-Gasser das Fest der Goldenen Hochzeit feiern. Und heute 17. Juli 2014 darf das Ehepaar Karl und Meta Saner-Geiser ihr goldiges Hochzeitsjubiläum feiern. Der Gemeinderat gratuliert den Jubelpaaren herzlich und wünscht ihnen für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und je eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Im Kindertageslager auf dem Lamahof von Daniela Tschaggelar auf der oberen Klus in Aesch lernen Kinder ganz viel. Und sogar den Stall auszumisten macht ihnen Spass. Jay Altenbach

E

s ist Montagmorgen und zwölf Kinder marschieren wie Entenkinder in grossen Schritten Daniela Tschaggelar hinterher. Sie ist auf der oberen Klus die Frau für alles und Organisatorin der Lama-Lager. Soeben hat sie mit den Kindern die Hühner besucht. Seit Sonntag hat Daniela drei spezielle Hühner mehr, die gar grüne Eier legen, wie mir Danielas Vater erzählt. Für das Kindertageslager sind die Eltern extra angereist. Während die Mutter in der Küche die Mahlzeiten für die ganze Schar kocht, schaut der Vater zu Teich und Garten auf dem grossen Hof. Danielas 14-jährige Tochter Leonie und ihr Patenkind Raphaela arbeiten auch mit.

Einige Tageskinder sind schon mehrere Male dabei, Lidia sogar zum vierten Mal. Ihr mache das einfach Spass, mit allen diesen Tieren eine Ferienwoche zu verbringen. Nach dem Znüni teilt sich die Gruppe zum Misten auf. Eine Gruppe übernimmt die Ponys und Esel, die anderen die Lamas. Beim Weidezaun zeigt Daniela, wie sich herausfinden lässt, ob er unter Strom steht. Sie streicht mit einem glatten Stück Gras über den Zaun und lässt die Kinder das Gleiche tun. «Spürt ihr das Herzklopfen im Finger?», fragt sie und alle nicken. «Dann steht der Zaun unter Strom». Ja, sie spucken in der Not Mit einem Sack voll von Heu und einer Schubkarre machen wir uns auf den Weg zu den Lamas. Die Stuten stehen in einem Unterstand und haben schon auf Futter gewartet. Die beiden Buben Tri und Laurenz stellen den Sack vor den Unterstand und beginnen den Boden zu wischen. Im gemächlichen Tempo gehen die Lamas zur Seite. Die älteste Dame in der Herde, Torcaza nimmt sich ihr Futter direkt aus dem Sack. Die anderen Tiere warten. Wer die Tiere genauer studiert, sieht, welche Stute sich

FOTO: JAY ALTENBACH

durchsetzen kann und welchen Rang sie in der Herde einnimmt. «Und wenn ein Tier die Ohren nach hinten legt und den Hals reckt, dann ist Vorsicht geboten», weiss Sunna, eine weitere Helferin und Freundin von Daniela. Wer die Drohgebärden nicht erst nimmt, kann angespuckt werden. Nachdem das Heu in eine Futterkrippe geschüttet wurde, zeigen sich die friedlichen Stuten von ihrer anderen Seite und schubsen sich gegenseitig. «Futterneid», meint Daniela. Amadeo bringt die volle Schubkarre zum Misthaufen. Später einmal will er Landwirt werden. Die Arbeit auf dem Hof findet er toll und Misten macht Spass. Neben dem Misten arbeiten die Kinder mit den Lamas und erfahren ganz viel über die Tiere und das Leben auf dem Bauernhof. Im Lager wird auch gebastelt, damit jedes Kind am Schluss der Woche etwas mit nach Hause nehmen kann. Dieses Jahr füllen die Kinder ein Kissen mit Lamawolle, welche sie selbst gewaschen und gekardet haben und am Freitag findet ein kleines Abschlussfest statt. Für die Ferienwochen drei und sechs hat es noch ein paar freie Plätze. Weitere Infos über die Arbeit mit Lamas unter www.kluser-lamas.ch.

IG AESCH-USESTUELETE 2014

Aescher Dahlien und ein Wettbewerb Unsere Vorfreude wird nun belohnt, denn die Zeit ist reif, sodass die wunderschönen, im Dorf und im Schwimmbad gepflanzten Dahlien in voller Pracht erblühen. Wie bereits an dieser Stelle zu lesen war, gibt es anlässlich der bevorstehenden IG Aesch-Usestuelete einen kreativen Dahlien-Wettbewerb. Jetzt können Sie mit dem Zeichenblock oder der Fotokamera starten und die schönsten Dahlienansichten einfangen. Nehmen Sie einen A3-Bilderrahmen und füllen Sie diesen in kreativ passender Art zum Thema «Usegsetzt – die

schönsten Aescher Dahlien für Burkina Faso». Bringen Sie Ihr Werk bis am 31. Juli in der Geschenkboutique Trouvaille vorbei. Alle eingereichten und zur Verfügung gestellten Bilder werden bis zum 15. August anonym bei den Detaillisten im Dorf ausgestellt. Eine fünfköpfige Fachjury wird die drei Gewinner bestimmen, welche IG Aesch-Gutscheine gewinnen können. Tun Sie also etwas Gutes und reichen Sie Ihr Sommerwerk mit den schönsten Dahlien ein oder erwerben Sie eines dieser Bilder anlässlich der IG Aesch-

Usestuelete. Am Samstag, dem 16. August ab 16 Uhr können Sie die eingereichten Bilder am Tombolastand zugunsten des Aescher Hilfswerkes in Burkina Faso erwerben. Mehr Informationen erhalten Sie bei den Detaillisten oder unter www.igaesch.ch. Das OK freut sich auf viele Kunstwerke sowie auf Sie als Besucher an der IG Aesch-Usestuelete mit 35 Verpflegungsständen und einer Glückskekstombola mit Preisen im Wert von über CHF 11 000.– am 16. August Claudia Schreiber 2014!

LESERBRIEF

Saubannerzug durch den Aescher Rebberg Von Samstag auf Sonntag, den 12./13. Juli, haben Unbekannte auf ihrem Heimweg für mehrere tausend Franken Schaden angerichtet. Unter anderem wurden sechs Tafeln des Weinwanderwe-

ges aus der Verankerung und von einer Hauswand gerissen, mitgeschleift und in die Rebenanlagen geworfen. Zwei Wegweiser wurden umgeknickt. Bei einer Junganlage wurden die Metallstickel und die Umzäunung beschädigt. Von einem Lieferwagen wurden Steinplatten entwendet, zerbrochen und auf der Klusstrasse verteilt. Die Weinbaugenossenschaft Aesch hat die letzten Jahre für bis zu zweitausend Franken pro Jahr Reparaturen am Weinwanderweg wegen Vandalismus durchgeführt. Nun sind wir nicht mehr gewillt, diese Schäden einfach hinzunehmen. Das führt dann dazu, dass man

immer weniger bereit ist, solche Anlagen für die Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Darum machen wir an dieser Stelle einen Zeugenaufruf. Bitte melden sie sich, wenn Sie etwas über die Täterschaft wissen, oder sogar Beobachtungen gemacht haben. Hinweise sind erbeten an Ueli Bänninger Tel. 061 753 15 30 oder direkt an den Polizeiposten Aesch. Sollten sich die Verantwortlichen direkt stellen, werden wir von einer Anzeige absehen. Andernfalls sehen wir uns gezwungen, nebst der Schadenersatzforderung eine Anzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen. Weinbaugenossenschaft Aesch


10

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

AESCH PFEFFINGEN

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 19. Juli 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 20. Juli 11.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 23. Juli 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 24. Juli 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Freitag, 25. Juli 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 19. Juli Kein Gottesdienst Sonntag, 20. Juli 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier

Donnerstag, 24. Juli 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 25. Juli Kein Gottesdienst

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 20. Juli 10.00 Gottesdienst. Kapelle im Alterszentrum «Im Brüehl». Pfarrer Adrian Diethelm. Kollekte: Schule Nicaragua Donnerstag, 24. Juli 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 19.–25. Juli Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Wichtige Hinweise: • Das Sekretariat bleibt vom 7. Juli bis und mit 10. August geschlossen.

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

• Pfarrer Adrian Diethelm vom 26. Juli bis 17. August abwesend

Sommerzeit ist Grillzeit

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 20. Juli 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst. Predigt: Pfarrer Reinhard Möller. Sonntagsschule; Kinderhort, Gemeindekaffee Mittwoch, 23. Juli 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

unter Tel. 061 756 77 54.

Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr.

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter EMail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo 15–19 Uhr, Di 9–11 und 15–18 Uhr, Mi 14–18 Uhr, Do 15–18 Uhr, Fr 15–19 Uhr, Sa geschlossen. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic WalkingTraining jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus.

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Samariterverein Aesch. Vize-Präsident: Fritz Stenz, Klusstrasse 10, 4147 Aesch, Tel. 061 751 46 53. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariter-aesch.ch

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen.

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21.

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch

Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04.

SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige!

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16.

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Täglicher Mahlzeitendienst für Gratis abzuholen

Gartengrill auf Rollen in Waschbeton, Keramik, Chamotte mit Zubehör. Hansruedi Wäckerli Tel. 061 751 16 79, Natel 079 650 47 10

Amtliche Publikationen

• Die Sozialdiakonie bleibt vom 7. bis 25. Juli geschlossen. Es finden keine Aktivitäten statt. • Pfarrerin Inga Schmidt vom 12. Juli bis 1. August abwesend

ältere Leute in Aesch Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57

Die warmen und langen Sommerabende laden immer wieder zu Grillfesten ein. Diese lauen Feierabende machen auch wirklich Spass, wenn man die hohe Kunst des Grillierens beherrscht; damit nicht Rauchschwaden die Sicht zu den Nachbarn vernebeln und ausgefallene Marinaden-Gerüche deren Sinne betäuben. Diese geselligen Abende gehen meist fröhlich und heiter zu. Das freundnachbarliche Verhältnis muss nicht darunter leiden, wenn man etwas Rücksichtnahme walten lässt. Laden Sie wenn möglich Ihre Nachbarn zum Fest ein und Sie werden sehen, was dies für eine positive Wirkung auf das künftige Zusammenleben haben kann. Zur Information nachstehend einen Auszug aus unserem Polizei-Reglement: § 4 Nachtruhe: Als Nachtruhe gilt die Zeit zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind Betätigungen und private Veranstaltungen, welche Drittpersonen in ihrer Ruhe stören, untersagt. § 11 Feuerwerk: Ausserhalb von traditionellen Anlässen (wie z. B. 1. August, Silvester) ist es ohne ausdrückliche Bewilligung des Gemeinderates untersagt, Knallkörper und Feuerwerk jeder Art abzubrennen. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung wünschen allen daheimgebliebenen eine schöne Sommerzeit! Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 1205/2014 Gesuchsteller: Burger-Frey Harald, Langbodenweg 13, 4148 Pfeffingen – Projekt: Bienenhaus und Scheune Wanderimkerei, Parz.

PFEFFINGEN

293, Im Oberen Lind, Pfeffingen – Projektverfasser: Burger-Frey Harald, Langbodenweg 13, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 28. Juli 2014 Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und/oder bedarf einer Rodungsbewilligung. Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Geschwindigkeitskontrollen Die Polizei Basel-Landschaft hat im zweiten Quartal 2014 auf dem Gemeindebann Pfeffingen folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen: Datum

Messort

Beginn–Ende

29.04. 24.05.

Hauptstrasse (beide Richtungen) Baselstrasse (beide Richtungen)

18.38–19.48 12.36–13.51

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

Gemessene Fahrzeuge

Anzahl / Übertretungen

268 6 / 2.2% 468 8 / 1.7% Gemeinderat Pfeffingen

findet statt am: Dienstag, 22. Juli 2014 Mittwoch, 23. Juli 2014 Mittwoch, 30. Juli 2014 Montag, 18. August 2014 Mittwoch, 10. September 2014 Mittwoch, 22. Oktober 2014


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Baugesuche Nr. 2014-1207 Gesuchsteller: Bau- und Umweltschutzdirektion, Hochbauamt, Rheinfstrasse 29, 4410 Liestal – Projekt: Gesamtsanierung Gymnasium, Parzelle 110, Baselstrasse 33, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: BRI-Architekten AG, Leimenstrasse 76, 4051 Basel Auflagefrist: 28. Juli 2014

1. August-Feier auf dem Sportplatz Au Das Organisationskomitee der Bundesfeier in Münchenstein teilt mit, dass die entsprechenden Festivitäten heuer am Freitag, 1. August 2014, von 17.00 bis 23.30 Uhr im Festzelt auf dem Sportplatz Au stattfinden werden. Herzlich eingeladen hierzu ist die gesamte Bevölkerung Münchensteins. Für die Möglichkeit zum gemütlichen Zusammensein und das leibliche Wohl ist gesorgt. In den nächsten Tagen wird an alle Haushalte eine Festschrift mit weiteren Informationen verteilt. Die Gemeindeverwaltung

Dreispitz-Rundgänge bis Oktober 2014 Das Dreispitzareal, das sowohl auf Münchensteiner wie auch auf Basler Boden liegt, befindet sich bereits seit 200 Jahren im stetigen Wandel – momentan mehr denn je. Durch die Verdoppelung der Geschossfläche soll für das Gewerbe künftig bedeutend mehr Nutzfläche als bisher zur Verfügung stehen. Zudem entwickeln sich zurzeit Teile des Dreispitz zu Quartieren mit einem Mix aus Arbeit, Wohnen, Freizeit und Kultur, wie die Christoph Merian Stiftung (CMS) als Landeigentümerin mitteilt. Die CMS gewährt bis Oktober 2014 an folgenden Daten jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr einen spannenden Einblick in den momentanen Wandel des Dreispitz. Start und Ziel ist jeweils im Gebäude «Rakete» an der Münchensteinerstrasse 274, nur wenige Schritte von der Tramstation Dreispitz entfernt: – Donnerstag, 17. Juli 2014 (verantwortlich: Lisa Eggenschwiler) – Freitag, 8. August 2014 (verantwortlich: Monika Wirth) – Montag, 25. August 2014 (verantwortlich: Monika Wirth)

Was schlüpft aus dem Ei?

Robinsonspielplatz geht in den Sommerferien wieder auf Tournee Während den letzten drei Wochen der Schulsommerferien geht das Team des Robinsonspielplatzes mit viel Spiel- und Bastelspass im Gepäck in Münchenstein auf Tournee. Besucht werden folgende Schulhäuser: – Schulhaus Loog von Montag, 28. Juli, bis Donnerstag, 31. Juli – Schulhaus Dillacker von Montag, 4. August, bis Freitag, 8. August – Schulhaus Lange Heid von Montag, 11. August, bis Freitag 15. August Betrieb herrscht jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr. Der Robinsonspielplatz an der Muttenzerstrasse bleibt die ganzen Sommerferien hindurch geschlossen. Weitere Informationen zum Sommerprogramm und weiteren Aktivitäten auf dem Robinsonspielplatz sind auf der Webseite www.robinson-muenchenstein.ch zu finden. Abteilung Kind, Jugend und Familie

Schützengesellschaft Münchenstein Obligatorisch Schiessstand Au, Heiligholzstrasse, Sportanlagen, Münchenstein Mittwoch, 23. Juli 2014, 18.00–19.30 Uhr

Oldtimer im Ruchfeld Das Areal ist offen von 10 Uhr bis 15 Uhr. Mit diesem Anlass möchte die Untersektion des Touring Club Schweiz (TCS) der Bevölkerung die Fahrzeuge die zwischen 20 Jahre alt sind (Youngtimer) und die Fahrzeuge, die älter sind als 30 Jahre (Oldtimer) auf eine sympathische Weise näher bringen. Auch für die Kinder und Jugendlichen ist ein Programm vorhanden. Das Areal kann mit dem PW via Autobahn A18, Ausfahrt Münchenstein-Bottmingen-Bruderholz oder mit dem öffentlichen Verkehrsmittel Bus 60 oder Tram Nr. 11 via Haltestelle Schaulager erreicht werden. Claudius Asche

Interaktiv: Für einmal gehen Zuschauerraum und Theaterbühne ineinander über.

Das diesjährige Theaterstück im Park im Grünen in Münchenstein verspricht Urzeit-Spannung. Bea Asper

W

ow, war das toll», sagte der kleine Junge seiner Mama und erkundigte sich nach dem nächsten Aufführungsdatum. «Das Geheimnis vom Dino-Ei» fesselte sie alle – auch wenn mitten in die Aufführung ein Wolkenbruch platzt. Die Schauspieler vom Theater Arlecchino wollten wegen des Gewitters eine kleine Pause dazwischenschalten, doch die Kinder wollten keineswegs ins Trockene, sondern das Geheimnis vom DinoEi lüften. So blieben sie auf den Felsbänken sitzen und warteten im Regen auf die Fortsetzung des Schauspiels aus der

Steinzeit. Und die Schauspieler enttäuschten die Kinder nicht. Sie liessen sich das Nass nicht anmerken und steckten alle Anwesenden an mit ihrer Euphorie für das Freilicht-Theaterspiel. «Hey, pung, dung und tschüss», sang man im Chor zur Begrüssung und klopfte sich auf die Beine und die Brust. Und als später die Schauspieler die Kinder baten, mitzuhelfen bei der Suche nach Dino-Eiern, sprangen diese von ihren Plätzen und standen den Steinzeit-Menschen sofort bei. Höhlenbewohner und Dinosaurier Und natürlich fanden die vielen, eifrig suchenden Kinderaugen alle Dino-Eier. Damit war die Bedingung der Schamanin Neandra erfüllt und Steinle, die Tochter des fröhlichen Höhlenbewohners Gwäggi, bekam das ihr durch List entwendete gigantische Ei des seltenen Focosaurus zurück. Steinle hoffte, dass ein Dino-Baby ausschlüpfen würde, das Feuer spucken kann. Was sie und die

FOTO: BEA ASPER

Kinder dann aber antrafen, als die Eischale aufzuspringen begann, soll hier nicht verraten werden. Das kann man bis 17. August täglich in der Arena in Münchenstein im Park im Grünen erfahren – jeweils um 15 und um 17 Uhr (ausser 1. August). Das Theater Arlecchino spielt ein Märchen aus der Zeit, als die Menschen noch Felle trugen, in Höhlen wohnten und Dinosaurier durch Wälder und Felder streiften – wenn auch diese Ausgangslage auf paläontologisch wackligen Füssen steht. Und es ist die Geschichte zweier Freunde und einer mutigen Tochter. Unter der Regie von Tanja Horisberger spielen Cynthia Mira, Dieter Probst, Reinhard Stehle und alternierend Silvio Fumagalli und Miriam Cohn. Sie wissen nur zu genau, dass Kindertheater kein Kinderspiel ist. Offenbar beherrschen sie die Kunst, Kinder und Erwachsene begeistern zu können – erst recht bei schlechtem Wetter. Die Aufführungen sind gratis.

Praxis Dr. Kopp bleibt wegen Ferien vom 31. Juli bis 22. August 2014 geschlossen.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 20. Juli 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Chillekaffi im Gruethuus. Predigt: Pfarrerin Birgit Schmidhalter. Kollekte: Kontaktstelle für Arbeitslose

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 20. Juli 10.00 Gottesdienst

Anlässe: Donnerstag, 17. Juli 14.30 Kaffeetreff, KGH Amtswoche: 19.–25. Juli Pfarrerin Birgit Schmidhalter, 061 931 11 20

Eckstein Birseck

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 16. Sonntag im Jahreskreis: Sonntag, 20. Juli 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Kollekte für Miva

11

– Dienstag, 9. September 2014 (verantwortlich: Jonathan Koellreuter) – Mittwoch, 24. September 2014 (verantwortlich: Jonathan Koellreuter) – Freitag, 24. Oktober 2014 (verantwortlich: Toni Schürmann) Die Teilnahme an den Führungen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf Vereinbarung ist es auch möglich, für Gruppen und Anlässe individuelle Führungen zu buchen. Weitere Infos hierzu sowie zum Thema Dreispitz generell sind zu finden auf der Webseite www.dreispitz.ch. Die Gemeindeverwaltung

TOURING CLUB SCHWEIZ

Der Touring Club Schweiz (TCS), Sektion Basel resp. die Untersektion Youngtimer & Classic organisiert am Sonntag, 20. Juli, ein offenes Treffen für Young- und Oldtimerfahrzeuge bis Jahrgang 1994. Es ist hinlänglich bekannt, dass in den Tiefgaragen von Basel-Stadt und Basel-Landschaft sich wahre Schätze an alten Autos verbergen. Am 20. Juli haben die Besitzer und Liebhaber solcher Fahrzeuge die Möglichkeit ihre Schätze auf dem Migros Areal, Verteilerzentrum in Münchenstein (Ruchfeld) auszustellen oder sie zu bestaunen. Es ist ein offener Anlass: Jeder der will, kann kommen, so lange bleiben wir er will und wieder gehen, wenn er muss.

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntags, 6. Juli bis 10. August Jeweils von 10.00 bis ca. 12.00 Das Sommerprogramm im Eggstei Wir möchten gemütlich zusammen sein bei einem Brunch, spielen und einfach Zeit für Gemeinschaft und Austausch haben. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter 061 411 58 90 oder www.ecksteinbirseck.org. Während den Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt.

Täglicher Mahlzeitendienst für ältere Leute in Münchenstein Telefon 076 317 60 90 www.cucina-amici.ch/57


12

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Aus unserm Leben bist Du gegangen, in unseren Herzen bis Du für immer.

Bewegt und traurig nehmen wir Abschied von unserer lieben Mamma, Schwiegermutter, Nonna und Schwester

Lucia Anna Marinella Bembo-Bragaggia 24. Juli 1938 bis 11. Juli 2014 Wir sind dankbar für die wunderbare Zeit, die wir mit Dir verbringen durften. Nach langer Krankheit konntest Du nun friedlich einschlafen.

Die Trauerfamilie: Fiorenzo und Maya Bembo-Nebel mit Sascha und Luca Marco und Katja Bembo mit Debora Pietro Bragaggia e tutta la tua famiglia

TODESFÄLLE Aesch Lucia Anna Marinella BemboBragaggia, geb. 24. Juli 1938, gest. 11. Juli 2014, von Basel (Brüelrainweg 31). Bestattung: Donnerstag, 24. Juli 2014, 10.30 Uhr, Friedhof Hörnli, Kapelle 4.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 24. Juli 2014, um 10.30 Uhr in der Kapelle 4 auf dem Friedhof Hörnli statt. Traueradresse: Familie Bembo, Steinackerstrasse 9, 4147 Aesch (Gilt als Leidzirkular.)

Münchenstein Stefan Josef Dasen, geb. 13. Mai 1964, gest. 8. Juli 2014, von Täuffelen BE (Ringstrasse 18). Die Abdankung und die anschliessende Beisetzung finden im engsten Familienund Freundeskreis statt. Lucia Laubscher, geb. 26. Februar 1923, gest. 8. Juli 2014, von Müntschemier BE (Entenweidstrasse 16). Abdankung und Urnenbestattung: Dienstag, 29. Juli 2014, 14.00 Uhr, reformierte Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Reinach Ruth Meyer-Jost, geb. 21. April 1929, gest. 11. Juli 2014, von Basel (Eggfluhstrasse 52). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Montag, 21. Juli 2014, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Adelheid Zugnoni, geb. 7. August 1927, gest. 6. Juli 2014, von Seengen AG (Wiedenweg 1). Wurde bestattet.

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

Zu verkaufen 3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

In Reinach, Angensteinerstrasse 4, per sofort oder nach Übereinkunft

Auf 1. September 2014 vermieten wir an der Weidenstrasse in Therwil komfortable

In Gempen zu vermieten

zu vermieten. Lift, Balkon, ideal für ältere Person. Miete Fr. 950.– + NK Fr. 100.– Telefon 061 711 54 97

Fr. 1410.–, NK Fr. 190.– Nettowohnfläche 75 m², Balkon ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG

auf 3 Etagen 85 m² + 14 m² Terrasse und kl. Garten

2-Zimmer-Wohnung

An der Spitzackerstrasse in Bottmingen (Nähe Bruderholzspital) vermieten wir nach Vereinbarung im 1. OG eine grosszügige, loftähnliche

2-Zimmer-Wohnung

3½-Zimmer-Wohnung

Telefon: 061 721 48 48* 4106 Therwil Infos unter: www.gschwind·architekt.ch

Zu vermieten in Grellingen per 1. Oktober 2014 an erhöhter Toplage

3½-Zimmer-Wohnung

(ca. 200 m²)

Mit Sitzplatz.

Hoher Ausbaustandard. Auf Wunsch kann die Wohnung um 1 bis 2 weitere Zimmer erweitert werden.

Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

Mietzins inkl. NK: Fr. 4950.– zusätzlich mietbar: Einstellplatz Fr. 170.– pro Monat Auskünfte erteilt Urs Meier Immobilien-Treuhand Urs Meier, Tel. 061 319 50 55* u.meier@musfeld.ch

3 – 3½-Zimmer In Dornachbrugg per 1. Nov. 2014 zu vermieten charmante

Karl Hänggi, Telefon 079 674 34 42

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in Alt-Münchenstein (Nähe Tram) per sofort an sonniger Lage, schöne, geräumige 4½-Zi.-Wohnung mit Balkon. Cheminée, Küche GWM, Bad/WC + sep WC. Böden Parkett und Keramikplatten. Miete: Fr. 1820.– exkl. NK. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Tel. 061 711 22 43.

3-Zimmer-Altbauwohnung Parterre Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK Anfragen an E. Hofer, 061 701 14 63 Zu vermieten per 1. Okt. 2014 in Alt-Münchenstein, grosszügige 3½-Zi.-Wohnung mit Balkon, Küche mit GWM + GKH, Bad/WC + sep. WC, Cheminée im Wohnzimmer, Kellerabteil. Nähe öffentlicher Verkehrsmittel. Miete: Fr. 1700.– exkl. NK Einstellhallenplatz Fr. 150.– mtl. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu vermieten in Oberdornach helle, ruhige

4½-Zimmer-MaisonetteWohnung (Dach)

120 m², Lift, Balkon, Bad WC, Dusche WC, Reduit, Kellerabteil, Wohnküche, pflegeleicht. Per sofort oder nach Vereinbarung. Miete Fr. 1950.– + NK Fr. 150.– a conto p./Mt. Einstellhallenplatz Fr. 100.– p./Mt. Telefon 061 701 78 29 Zu vermieten in Reinach per sofort oder nach Übereinkunft grosse, neu renovierte

4½-Zimmer-Wohnung (103 m²) Lift, Balkon, Dusche/Bad, WC, sep. WC, grosse Wohnküche Miete Fr. 1820.– plus Fr. 250.– NK Tel. 079 688 02 71

4½-Zimmer-Wohnung

Häuser

Wohnungen In Neubau an bester Lage in Dornach, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht – Südwest-orientiert, zu verkaufen auf Sommer 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

in baubiologisch umgebautem 2-Fam.Bauernhaus Miete Fr. 1650.– inkl. NK Bezug möglich ab sofort

5½-Zi.-Attikawohnung

Tel. 061 701 57 00 oder 078 964 45 59

Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

Diverses

NWFL 167,5 m² Terrasse 144 m² und Kellerraum 21 m² VP: Fr. 1 808 000.–

Zu vermieten

Yogaraum, ca. 40 m² zur Mitbenützung in Reinach (günstig) Natel 079 287 01 92 Ab sofort vermieten wir im Zentrum von Muttenz an der Hauptstrasse

Diverses

Auto-Einstellhallenplätze Miete Fr. 110.– mtl. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co Reinach, Tel. 061 711 22 43

Zu verkaufen Häuser Zu verkaufen in Metzerlen SO freistehendes

5-Zimmer-Einfamilienhaus

Gesucht Schweizer Familie sucht DRINGEND per Mitte August 2014

auf 1000 m² Land, Zone W2, Bj. 1968, sonnige Lage am Waldrand. VP Fr. 570 000.–

mind. 5½-Zimmer-Haus oder -Wohnung

Auskunft und Besichtigung unter 077 471 56 14

Telefon 079 629 93 79

in Aesch.

Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2014/0081 Bauherr: Grossenbacher Daniel + Dominique – Adresse: Luzernerstrasse 12, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Grossenbacher Daniel – Adresse: Luzernerstrasse 12, 4143 Dornach – Bauobjekt: Aufstockung und Sanierung best. Einfamilienhaus, zwei Solarkollektoren auf Flachdach – Bauplatz: Luzernerstrasse 12 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1245 – Architekt: Bitterli Markus, Büro für Architektur, Unterdorfstrasse 23, 4143 Dornach

Dossier-Nr.: 2014/0082 Bauherr: Einwohnergemeinde Dornach – Adresse: Hauptstrasse 33, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Steighilfe für den Veloweg, Querungsstelle Schulhaus Bruggweg – Bauplatz: Bruggweg 70 – Parzelle GB Dornach Nr.: 170 – Architekt: Amt für Verkehr und Tiefbau, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn

Dossier-Nr.: 2014/0083 Bauherr: Einwohnergemeinde Dornach – Adresse: Hauptstrasse 33, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Unterdorfstrasse/Josefengasse, neue Platzgestaltung – Bauplatz: Josefengasse – Parzelle GB Dornach Nr.: 90187 – Architekt: Märki AG, Föhrenweg 5, 4116 Metzerlen

Dossier-Nr.: 2014/0084 Bauherr: Guggisberg Christian + Sandra – Adresse: Schmiedegasse 23, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Sichtschutzwand – Bauplatz: Schmiedegasse 23 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1110 – Projektverfasser: Gesuchsteller

Dossier-Nr.: 2014/0085 Bauherr: Baustation AG – Adresse: Binningerstrasse 31, 4142 Münchenstein – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen Stützmauer – Bauplatz: Herzentalpark 1a – Parzelle GB Dornach Nr.: 3471 – Architekt: Punkthaus GmbH, Innere Margarethenstrasse 2, 4051 Basel

Publiziert am: 17. Juli 2014 Einsprachefrist bis: 31. Juli 2014 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begrün-

Anfang Monat haben die Arbeiten für eine Pumptrack Bahn auf der Sportanlage Gigersloch begonnen. Die aufgeschütteten und modellierten Erdhügel ermöglichen im Endzustand ein spielerisches Fahrgefühl und eignen sich für Velofahrer jeden Alters. Läuft alles nach Plan, geht es Ende der dritten Ferienwoche, am Donnerstag 24. und Freitag 25. Juli, an die Feinarbeit, bei der auch gerne Jugendliche und junge Erwachsene Handanlegen und Mitgestalten können. Interessierte schauen am besten einmal auf der Sportanlage vorbei und melden sich bei der Jugendarbeit Dornach, 076 510 44 87.

Korrigenda Die Preisübergabe des Dornacher Annerkennungspreises 2014 wird nicht, wie irrtümlicherweise am 10. Juli 2014 publiziert, an der Bundesfeier sondern an der Gemeindeversammlung vom 10. Dezember verliehen. Wir bitten um Kenntnisnahme. Gemeindepräsidium

Bundesfeier 2014 (Vororientierung) Um 11.00 Uhr wird der Abenteuer-Spielplatz, welcher durch die Raiffeisenbank mitfinanziert wurde, für die Dornacher Jugend auf der Sportanlage Gigersloch eingeweiht. Anschliessend offeriert die Raiffeisenbank einen Apéro. Die Bundesfeier findet wiederum auf der Sportanlage Gigersloch statt. Am Nachmittag werden verschiedene Veranstaltungen wie z.B. das Beachvolleyball-Turnier und Pétanque für Jedermann durchgeführt. Um 18.30 Uhr beginnt der offizielle Teil der Bundesfeier. Dabei werden uns der Männerchor Liederkranz sowie der Musikverein Concordia mit ihren Vorträgen musikalisch unterhalten. Die diesjährige 1. August-Ansprache hält Kantonsrat Daniel Urech. Im Anschluss daran findet die Jungbürgeraufnahme statt. Um ca. 20.45 Uhr unterhält uns «Benny’s Tanzmusik» mit seinem Programm. Lassen Sie sich auch durch den Clubwirt des SC Dornach, Herrn Franco Riccardi mit seinem Team, mit verschiedenen kulinarischen Leckerbissen verwöhnen. Ab ca. 22.30 Uhr beginnt die Überraschungseinlage. Wir hoffen, Sie mit diesen Attraktionen «glustig» gemacht zu haben und würden uns freuen, Sie an der diesjährigen Bundesfeier begrüssen zu dürfen. Gemeindepräsidium

GEMPEN

Verwaltung geschlossen. In dringenden Notfällen erreichen Sie uns unter Tel. 079 786 24 84. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Gemeindeverwaltung Gempen

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

Eucharistie im Kloster Dornach

Samstag, 19. Juli 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Sonntag, 20. Juli Gedenkfeier zum 515. Jahrestag der Schlacht bei Dornach. Kein Gottesdienst in unserer Kirche 10.00 Gedenkgottesdienst in der Kloster-Kirche. Festpredigt: Pfr. Dr. theol. Agnell Rickenmann, Pfr. u. Dekan, Oberdorf, Kt. Solothurn. Zelebrant: Pfr. Franz Kuhn, Dornach 11.00 Kranzniederlegung beim Schlachtdenkmal, Platzkonzert des Musikvereins Concordia 11.30 Apéro für die Bevölkerung 18.00 Regionaler Gottesdienst mit

Grosse «Chropfleerete» beim bz-Stammtisch im Öpfelsee

Pumptrack – Velosportpark

www.gempen.ch info@gempen.ch

In der Woche vom Montag, 28. Juli, bis und mit Freitag, 1. August 2014, bleibt die

13

det, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Amtliche Publikationen

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Sonntag, 20 Juli Kein Gottesdienst Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 20. Juli 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 20. Juli 10.00 Schlachtgedenk-Feier im Kloster Dornach mit Pfarrer Franz Kuhn

Engagiert: Der bz-Stammtisch lockte viele Dornacherinnen und Dornacher ins Restaurant Öpfelsee, darunter vier Kantonsräte sowie Gemeindepräsident Christian Schlatter. FOTO: MARTIN TÖNGI

Gleich 18 Personen fanden sich im Restaurant Öpfelsee ein, eine beachtliche Zahl im Vergleich mit früheren Anlässen. Die Diskussion über Dornachs Zukunft wurde teilweise emotional geführt.

Kantonsräten Evelyn Borer, Hans Büttiker, Daniel Urech und Rudolf Hafner war unter anderen auch alt Kantonsratspräsident Hans Abt anwesend.

ornach steht vor riesigen Herausforderungen. Die Entlastung des massiv befahrenen Bruggwegs und der direkte Zugang des Industriequartiers zur H18 mit einer neuen Birsbrücke harren ebenso einer Lösung wie eine breite Abstützung für ein Projekt auf dem Widen-Areal. Zu diesem liegt ein «räumliches Teilleitbild» vor, das an der Urne zur Abstimmung kommt. Auf Mittwoch, 9. Juli, lud die «bz Basel» zum traditionellen Stammtisch ins Restaurant Öpfelsee. Neben Gemeindepräsident Christian Schlatter und den

D

Birsübergang und Widen im Brennpunkt Der ehemalige Gemeinde- und Kantonsrat Christian Jäger ging mit Dornach streng ins Gericht. Er schlug einen neuen Birsübergang zwischen der Tennishalle und dem Rofra-Areal vor, der viel billiger komme als der geplante Übergang zur ehemaligen Batteriefabrik in Aesch. Zudem beklagte er, dass mit einer Überbauung Widen Dornach mit einem «fünften Quartier» noch mehr fragmentiert werde. Hans Abt, der sich intensiv mit der Brücken-Frage auseinandergesetzt hat, sieht als einzige Option die in Planung stehende Lösung, die laut Kantonsrat Rudolf Hafner Investitionen von 30 Millionen Franken erfordert. Gemeindepräsident Christian Schlatter stellte fest, dass der Kanton Solothurn zu wenig für die Dornacher Probleme auf dem Gebiet des Tiefbaus sensibilisiert sei, da es um enorme Beträge gehe. Ob eine S-Bahn-Haltestelle beim Apfelsee komme, hänge vor allem da-

SCHWARZBUEBE-JODLER

LESERBRIEF

Jodelgesang im Schlosshof

Wahre Helden

Thomas Brunnschweiler

Am Montag, den 21. Juli, ab 20 Uhr werden die Schwarzbuebe-Jodler Dornach auf der Terrasse des Schlosshofs auftreten. Die Jodler werden uns mit schönen Jodelliedern überraschen. Bei schlechtem Wetter findet der Auftritt im Restaurant statt. Beachten Sie ebenfalls das Inserat. Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen einen gemütlichen Sommerabend im Gartenrestaurant Schlosshof zu verbringen. Urs Schindler, Schlosshofwirt Klaus Boder, Schwarzbuebe-Jodler

von ab, was in den Widen passiere, meinte Gemeinderat Daniel Urech. Ein Viertelstunden-Takt sei angestrebt und die Verbesserung des öV in Dornach würde auch zu einer Entschärfung der Verkehrsproblematik führen. Strukturelle Probleme Die Planung für das Widen-Areal gab viel zu reden. Christian Schlatter betonte, es gelte bei der Planung Offenheit zu bewahren. Oberdornach sei strukturell am Zerfallen und ein neues Widenquartier könnte Impulsgeber für den Rest des Dorfes werden. Evelyn Borer mahnte an, die Industriebrache müsse vor allem ein Ort der Arbeit bleiben. «Wir wollen nicht das Schlafzimmer Basels sein», so die Kantonsrätin. Übereinstimmend wurde festgestellt, dass kein Zeitdruck bestehe und das Teilleitbild noch kein fester Plan sei. Hans Büttiker forderte, die Liquidatoren der Metallwerke müssten das Areal von Altlasten selbst säubern. Warum Christian Jäger von einer «engstirnigen Planung» sprach, blieb bei den konstruktiven und offenen Vorschlägen der aktiven Politiker schleierhaft. Jedenfalls war der Anlass ein Erfolg für basisdemokratische Kommunikation.

Während im fernen Brasilien der Stern diverser (Fussball-)Helden aufging oder verblasste, konnte ich am Samstag richtige Helden mit grossem Engagement für den Vogelschutz erleben. Das Gemeindehaus in Oberdornach wurde letzte Woche zwecks Dacharbeiten mit einem Gerüst versehen. Unter dem Dach befinden sich Nistkästen für die Brut der Mauersegler, die nun nicht mehr von den Altvögeln angeflogen werden konnten. Das hat leider keiner so richtig wahrgenommen, und wie so oft, wenn verschiedene Instanzen in etwas involviert sind, wird oft gedacht, der andere wird es schon rich-

ten. Inzwischen waren ein paar Tage vergangen, ohne dass die Mauersegler ihre Jungen füttern konnten. Am Samstag hat dann der Vogelschutz den Gemeindepräsidenten Christian Schlatter kontaktiert und dieser war sofort zur Stelle. Gemeinsam mit den Vogelschutzleuten wurde das Gerüst teilweise demontiert, damit die Mauersegler ihre benötigte Flugschneise bekamen. Die Aktion war nicht ganz ungefährlich, Es gab ein richtiges Happy-End, die Jungen haben überlebt und können nun wieder durch die Altvögel versorgt Klaus Uhlworm, Dornach werden.

20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Susanne Hänger, Dornach, 061 701 60 75.

(Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch,

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton

Veloclub Dornach. Anfang April–Ende September: Trainingsausfahrten für div. Stärkegruppen. Jeden Dienstag, 18.15 Uhr (bei nasser Strasse wird auf Donnerstag verschoben). Treffpunkt: Parkplatz Restaurant Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37. Weitere Infos: www.vcdornach.ch


14

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

BAU- UND JUSTIZDEPARTEMENT DES KANTONS SOLOTHURN

! ! ! ! ! ! "#$%&'$()*(+(#$,( -&)$./'

Öffentliche Planauflage Gemeinde Dornach Gestützt auf § 68 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes vom 3. Dezember 1978 wird der kantonale Erschliessungsplan über den

GEDENKFEIER !"#$%&%'$()*+,-.)/$0,+$12*3)2*.$4,5$67+8)2* !"##$%&'()*+(,-./()*01 23"&3%44 ! $

$

$

!!!"##$%&'$ (($)*++,'-.&/--,$$0 $ 1'.&$02,$345652,', (#"##$%&'$ 7,0,5896::,-02,5-:$25$0,'$3+6-:,'82'.&, ;,+,<'45:=$>?'"$@'45A$31&5B$C6'54.& @,-:D',029:= C'"$:&,6+"$E95,++$F2.8,5G455 >?'"$150$C,845B$H<,'06'?B$3:"$I6+6:&1'5 (("##$%&'$ 3'45A52,0,'+,9159 <,2G$I.&+4.&:0,58G4+ >+4:A865A,':$0,-$J1-28K,',25LM65.6'024N (("O#$%&'$ ED,'2:2?$?/'$02,$),K*+8,'159

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

GEMEINDEPRÄSIDIUM

Bruggweg, im Abschnitt Haus Nr. 68 bis 74 Steighilfe für den Veloverkehr, Querungsstelle Schulhaus Bruggweg Situationsplan 1:200 / Schnitte 1:100 öffentlich aufgelegt. Dem kantonalen Erschliessungsplan kommt gleichzeitig die Bedeutung der Baubewilligung gemäss § 39 Abs. 4 PBG zu. Auflagezeit: 21. Juli bis 19. August 2014 Auflageorte: – Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach (während der Öffnungszeiten) – Kreisbauamt III, Amthausstrasse 15, 4143 Dornach (während der ordentlichen Bürozeiten) Einsprachen können innerhalb der Auflagezeit beim Bau- und Justizdepartement des Kantons Solothurn, Rötihof, Werkhofstrasse 65, 4509 Solothurn, schriftlich eingereicht werden. Die Einsprachen sollen einen Antrag und eine Begründung enthalten. Solothurn, 18. Juli 2014 Bau- und Justizdepartement Der Kantonsingenieur P. Heiniger

Zahnprothesen Rushiti Reinigungen Top-Hauswart-Service mit Top-Preisen in Ihrer Region. Gartenpflege, Winterdienst, Büro-/Praxisreinigungen etc. Beantragen Sie eine kostenlose Offerte. Telefon 076 208 36 34 www.Rushiti-Reinigungen.ch

Aus- / Weiterbildung

Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet


Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Stiftung Kloster Dornach

**** 1.-August-Reisen **** Thunerseespiele «AIDA – das Musical» 6.25 h ab Laufen / 7.15 h ab Basel nach Thun 1.-August-Matinee-Brunch Top-Sitzplätze im Musical Fr. 140.– Route 1: Chemihütte ob dem Thunersee 12.10 h ab Laufen / 13 h ab Basel via Greyerz – Jaunpass inkl. Abendessen Fr. 87.– Route 2: Emmetten ob dem Vierwaldstättersee 12.40 h ab Laufen /13.30 h ab Basel via Brunnen – Sustenpass inkl. Abendessen Fr. 92.–

* * * EUROPA-PARK RUST * * * Daten: Mittwoch, 13. August 6.55 h ab Laufen / 7.45 h ab Basel Fahrt inkl. Eintritt, ab 7 Jahre Kinder von 4 bis 6 Jahre

Fr. 82.– Fr. 62.–

Kurze Genussreisen Silvretta – Samnaun – St. Moritz 13.–14. August, 2 Tage Fr. 225.– Wochenmärkte in Como und Cannobio 6.–7. September, 2 Tage Fr. 245.– Mit dem Elektrovelo an den Comersee 20.–21. September, 2 Tage Fr. 450.–

Erlebnis- und Kulturreisen *Elsass und die Weinstrasse 1.–3. August, 3 Tage Fr. 650.– *Normandie – Frankreichs Schmuckstück 6.–13. August, 8 Tage Fr. 2220.– *Holland 7.–13. August, 7 Tage Fr. 1450.– *Schottland mit Tattoo 15.–22. August, 8 Tage Fr. 2180.– *Wattenmeer und Inselwelt – Ostfriesland 17.–23. August, 7 Tage Fr. 1370.– *Steiermark – Genuss und Lebenslust 31. August – 5. September, 6 Tage Fr. 1290.– *Loiretal und Loireschlösser 1. – 5. September, 5 Tage Fr. 1250.– Glacier-Express 13. – 16. September, 4 Tage Fr. 1195.– *Inselwelt Kroatiens 13. – 20. September, 8 Tage Fr. 1690.– *Sardinien – das Naturjuwel 15. – 22. September, 8 Tage Fr. 1580.–

Musikreisen *Obersaxen «Der Freischütz» 29.–30. Juli, 2 Tage Fr. 695.– *Verona «Turandot» und «Aida» 1.–4. August, 4 Tage Fr. 1195.– Menuhin-Festival in Gstaad Freitag, 22. August, 1 Tag Fr. 350.– *Bayreuther Festspiele «Tannhäuser» 27. – 29. August, 3 Tage Fr. 2280.–

Ferien à la Car(te) Badeferien an der Costa Brava Rosas, Lloret de Mar, Sta. Susanna Freitag, ab 4. 7. bis 25. 7. und 3. 10., je 9 Tage Badeferien an Costa Dorada La Pineda, Salou, Cambrils Freitag, 3. 10., 9 Tage Badeferien an der Adria Lido di Savio, Cervia, Bellaria, Rimini, Cattolica, Gabicce Freitag, ab 13. 6. bis 1. 8., je 8½ Tage Berg- und Wanderferien in Tirol Seefeld, Fulpmes, Mayrhofen, Pertisau Sonntag, ab 1. 6. bis 21. 9., je 8 Tage Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme 2014. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Samstag, 19. 7. 2014 17.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 20. 7. 2014, um 10.00 Uhr Gedenkfeier zum 515. Jahrestag der Schlacht bei Dornach Festgottesdienst, Eucharistiefeier und Festpredigt Anschliessend Kranzniederlegung vor dem Denkmal Apéro im Klostergarten Sonntag, 20. 7. 2014 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Dienstag, 22. 7. 2014, um 14.30 Uhr Fest Maria Magdalena, Patronin der Klosterkirche Eucharistie und Predigt Samstag, 26. 7. 2014 17.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Sonntag, 27. 7. 2014 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 11.15 Uhr Regionaler Gottesdienst 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Kloster Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

15


16

AGENDA

Donnerstag, 17. Juli 2014 Nr. 29

Donnerstag, 17. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Freitag, 18. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Samstag, 19. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Sonntag, 20 Juli Arlesheim ! «Un caractère», die Lebensgeschichte von Elséard Bouffier, begleitet durch Stücke aus der Suite Nr. 1, G-Dur für Cello solo, von J. S. Bach. Klinik Arlesheim, Saal Therapiehaus, Pfeffingerweg 1. 19.30 Uhr. Münchenstein ! Offenes Youngtimer- (20 Jahre) und Oldtimertreffen (30 Jahre), organisiert vom TCS. Migros Areal, Verteilerzentrum Ruchfeld. 10 bis 15 Uhr. ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Montag, 21. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Dienstag, 22. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Mittwoch, 23. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater

«Seltsames Völkchen»: Die Ausstellung von Marianne Berger ist noch bis 20. Juli in der Klinik Arlesheim zu sehen. Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Donnerstag, 24. Juli Münchenstein ! S Ghaimnis vom Dino-Ei. Theater Arlecchino. Park im Grünen, Arena. 15 und 17 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Bilder und Druckgrafiken. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Sonntag–Freitag, 11–17 Uhr. Bis 31. Januar 2016. ! Marianne Berger: «Farbbegegnungen». Klinik Arlesheim AG. Bis 20. Juli.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Herzlichen Glückwunsch

Dornach ! Leo Gschwind. Fotograf des Schwarzbubenlands. Sonderausstellung im Heimatmuseum Schwarzbubenland. Immer Sonntag, 15–17 Uhr. Bis 24. August. ! Doris Leuenberger – neue Werke. Spital Dornach, Spitalweg 1. Bis 22. August. ! Lebendiges Gestalten. Der Architekturimpuls Rudolf Steiners im Spiegel der organischen Architektur. Goetheanum. Täglich 8–22 Uhr. Bis 18. Oktober

Schon gelesen?

Münchenstein ! Joan Servera «Peix», Arboles de luz. Bilder und Skulpturen. Hirslanden, Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr 8–18 Uhr. Bis Ende August. ! Paul Chan: Selected Works. Ausstellung im Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So, 12–18 Uhr. Do, 12–22 Uhr. www.schaulager.org. Bis 19. Oktober.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp

Belletristik

Donna Tartt

1.

Der Distelfink

JEAN-LUC BANNALEC:

Roman, 1024 Seiten, Goldmann Verlag 2014

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 10. Juli 2014 David Gasser, Zihlackerstr. 17 4153 Reinach

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Bretonisches Gold. Kommissar Dupins dritter Fall, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag 2. DONNA LEON: Das goldene Ei. Commissario Brunettis zweiundzwanzigster Fall, Krimi, Diogenes Verlag

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

3. JOJO MOYES: Weit weg und ganz nah, Roman, Rowohlt Verlag 4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 21. Juli 2014, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

SUN-MI HWANG: Das Huhn, das vom Fliegen träumte, Roman Kein & Aber Verlag 5. URS FAES:

Die besten Bücher holen Sie am besten hier. Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

Lösung 28/2014: Anstoss

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht, verändert ein schreckliches Unglück sein Leben für immer. Er verliert sie unter tragischen Umständen und bleibt allein und auf sich gestellt zurück, sein Vater hat ihn schon lange im Stich gelassen. Theo versinkt in tiefer Trauer, die ihn lange nicht mehr loslässt. Auch das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist und ihn an seine Mutter erinnert, kann ihm keinen Trost spenden. Ganz im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog, der ihn unaufhaltsam mit sich reisst . . .

Sommer in Brandenburg, Roman, Suhrkamp Verlag 6. JOEL DICKER: Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert, Roman Piper Verlag 7. ANDREA CAMILLERI: Der Tanz der Möwe. Commissario Montalbano erblickt die Wahrheit am Horizont, Krimi, Lübbe Verlag 8. MARTIN SUTER: Allmen und die verschwundene Maria, Krimi, Diogenes Verlag 9. KARL OVE KNAUSGARD: Leben, Roman, Luchterhand Verlag 10. URS WIDMER: Reise an den Rand des Universums, Roman Diogenes Verlag

Bücher Top 10 Sachbuch

1. GIULIA ENDERS: Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ, Gesundheit, Ullstein Verlag 2. NICOLE QUINT, THOMAS SCHNEIDER: Basel lädt ins Dreiländereck. Von Galgenfischern, Glasmalern und Goldwäschern, Region Basel, Gmeiner Verlag 3. ROBERT LABHARDT: Krieg und Krise. Basel 1914–1918, Basler Geschichte, Christoph Merian Verlag 4. PETER SLOTERDIJK: Die schrecklichen Kinder der Neuzeit. Über das antigenealogische Experiment der Moderne, Philosophie Suhrkamp Verlag 5. WOLFGANG KOYDL: Die Besserkönner. Was die Schweiz so besonders macht, Politik, Orell Füssli Verlag 6. DOMINIQUE OPPLER: Ausflug in die Vergangenheit. Archäologische Streifzüge durchs Baselbiet, Archäologie, Librum Publishers 7. ERWIN WAGENHOFER, SABINE KRIECHBAUM, ANDRÉ STERN: alphabet. Angst oder Liebe, Familie, Ecowin Verlag 8. LISA HERZOG: Freiheit gehört nicht nur den Reichen, Plädoyer für einen zeitgemässen Liberalismus, Politik C.H. Beck Verlag 9. ANNEMARIE WILDEISEN: Meine Expressküche, Kochen, AT Verlag 10. HELMUT HUBACHER: Hubachers Blocher, Politik Zytglogge Verlag

20140717 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Roter Teppich für Lehrabschluss-Beste. Ein neues Setting und noch mehr multimediales Spektakel...