Page 1

Donnerstag, 12. Juni 2014

105. Jahrgang – Nr. 24

AMTLICHER ANZEIGER FÜR DAS BIRSECK UND DAS DORNECK P.P. A 4144 Arlesheim

Aesch

13

Heute Donnerstag um 22 Uhr wird in São Paulo die Fussballweltmeisterschaft angepfiffen. Das «Wochenblatt» zeigt die Orte im Birseck, wo Fussballfans unter Gleichgesinnten mitfiebern können.

Sommerfest: Die Evangelisch-reformierte Kirche Aesch-Pfeffingen verspricht für dieses Wochenende viele spannende Darbietungen und kulinarische Leckereien.

Dornach

17

Rauf auf den Berg: Zum 33. Mal starteten ambitionierte Läufer und Hobby-Jogger zum Gempen-Berglauf.

Agenda

24

Stellen Immobilien Events

«Ole Ola Brasil» – jetzt rollt der Ball!

11 22–23 18

Redaktion 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Inserate 061 706 20 20 inserate@wochenblatt.ch

Lukas Hausendorf

I

n Brasilien beginnt heute das grosse Fussballfest. Um 22 Uhr wird das Eröffnungsspiel der Fussballweltmeisterschaft zwischen der Seleção und Kroatien angepfiffen. Und bis zum Finalspiel am 13. Juli steht nicht nur Brasilien kopf, auch hierzulande wird intensiv mitgefiebert. Aber vermutlich nicht ganz so intensiv wie an der letzten WM. Die Zeitverschiebung von fünf Stunden drückt viele attraktive Partien an nächtliche Randzeiten. So kommt der Fussball wenigstens nicht den Bürozeiten in die Quere, aber die späten Spiele wirken trotz liberaler Bewilligungspraxis im Baselbiet abschreckend auf Gastronomen und Veranstalter, die nicht mehr so zahlreich grosse WM-Feste veranstalten. So halten sich etwa die Vereine zurück. In Arlesheim gibt es nicht wie vor vier Jahren ein Public Viewing des FCA. Trotzdem muss der Fussballfan im Birseck nicht darben, wenn er mit Gleichgesinnten stimmungsvolle Abende vor der Grossleinwand verbringen will. Das «Wochenblatt» zeigt eine Auswahl, wo es alle Spiele und alle Tore zu sehen gibt. Das Volksfest Das grösste Public Viewing im Verbreitungsgebiet des «Wochenblatts» veran-

Fussball-Euphorie in Gelb-Grün-Blau: In den kommenden Wochen dreht sich alles um das Spiel ums runde Leder. ILLUSTRATION: AZ MEDIEN/CARMEN KRÜGER

staltet das New York Café in Reinach. Hier steht ein Festzelt, in dem bis zu 500 Leute Platz finden. Der LED-Screen dürfte der grösste zwischen Aesch und Münchenstein sein. Dazu kommen Bildschirme im Innern des Lokals sowie bei den Aussensitzplätzen. Abgerundet wird das Angebot von Töggelikästen, Torwand, Verlosung und Warm-up-Parties zu wichtigen Matches. Bei Schweizer

Spielen – die Nati tritt erstmals am Sonntag um 18 Uhr gegen Ecuador an – erwartet Geschäftsführer Christian Steg bis zu 800 Leuten. Allerdings ist er dieses Jahr vorsichtiger mit Prognosen angesichts der mitunter späten Anspielzeiten. «Da besteht schon eine gewisse Unsicherheit», meint er. Aber nach einer Woche werde sich zeigen, wie viele Leute wirklich fussballverrückt seien.

Neu: Brasil-Griller Wir verkaufen Ihre Immobilie Jetzt kostenlose Verkehrswertschätzung!

www.p-p-g.ch info@p-p-g.ch Ihr Immobilienspezialist aus Münchenstein

by Optiker Reiniger & by Krähenbühl Sport und Mode

Sport und Optik unter einem Dach Hauptstrasse 39, Reinach

JETZT AKTUELL:

HEISSI BIKINI FÜR COOLI FRAUE. BADEMODE vom 12. 6. bis 21. 6. mit

15% RABATT

467177

www.look-perfect.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Profitieren Sie jetzt für die topmodische Ergänzung Ihrer Garderobe von unseren sommerlichen Tiefpreisangeboten.

Ihr Modehaus in Laufen

Hopp-Schwiiz-Wurst, Caipirinha-Spiess und Asado

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Alternative Fussballkultur «Alles und jedes live» – das ist das Motto des 1. Stocks im Münchensteiner Walzwerkareal. Bei schönem Wetter auf der frisch renovierten Terrasse oder im heimeligen WM-Stübli wird auf bis zu sieben Fernsehern und zwei Leinwänden der Fussball so richtig zelebriert. Die Spiele werden angereichert mit witzigen Fortsetzung auf Seite 2


2

REGION

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

«Ole Ola Brasil»

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe.

Fortsetzung von Seite 1 Einspielern aus dem Universum des runden Leders, und sollte die Schweiz in das Achtelfinale vorstossen, wird Beni Huggel als «Gingg-Experte» das Spiel live kommentieren. Im Klub, der die Selfmade-Kultur gross schreibt, muss die Wurst selbst mitgebracht und gewendet werden. Gut Glut beim Grill ist aber stets gewährleistet. Beni Huggel hat während der WM übrigens noch weitere Auftritte. Vor der ersten Schweizer Begegnung am Sonntag predigt er um 17 Uhr an einem Jugendgottesdienst im reformierten Kirchgemeindehaus Arlesheim Fussball, bevor eine Stunde später das Spiel auf Grossleinwand übertragen wird. Am 17. Juni ist er dann als Experte zu Gast im Hinterhof beim Dreispitz, wo es ebenfalls alle Spiele, alle Tore zu sehen gibt und zur kritischen Reflexion über die Schattenseiten der kommerzialisierten Grossveranstaltung angeregt wird.

Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Offizielle Spitexorganisationen der Region Aesch/Pfeffingen Tel. 061 753 16 16 Arlesheim/Münchenstein Tel. 061 417 90 90 Dornach Tel. 061 701 89 02 Reinach Tel. 061 711 29 00 Detaillierte Auskünfte über das jeweilige Angebot erhalten Sie unter der oben aufgeführten Tel.-Nr.

Die Traditionellen Es gibt wenige Pubs ausserhalb der Stadt. Eines ist das Reinacher Fish Inn. Hier hat die Übertragung von wichtigen Sportanlässen zu Chips und Bier Tradition. «Wir zeigen jedes gewünschte Spiel zu jeder Zeit», sagt Wirt John Picton. Dank mehrerer Bildschirme könne er auch zwei verschiedene Begegnungen simultan zeigen. Wer unter freiem Himmel Fussball schauen will, kann in die Hofmatt Münchenstein oder das Restaurant Hübeli beim Tenniscenter Münchenstein gehen. Beide zeigen die Spiele in ihren lauschigen Gartenwirtschaften.

Public Viewing: Sonderfall Schweiz IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise (Grundtarif): mm sw Fr. –.91, mm farbig Fr. 1.13 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Beglaubigte Auflage 31 409 Ex. (WEMF 2013) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombinationen • Birs-Kombi: Inseratekombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 74 951 Ex. • AnzeigerKombi 31: Inseratekombination mit Birs-Kombi-Titeln, fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Auflage: 207 077 Ex.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner

www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

luk. Fussballübertragung leicht gemacht. In der Schweiz auf jeden Fall leichter als anderswo, wo die FIFA selbst dafür sowohl kassieren als auch noch Vorschriften über Bierausschank, Werbung und Sponsoring erlassen darf. Ausgerechnet hierzulande haben die Richtlinien des Weltfussballverbands mit Sitz in Zürich aber keine Gültigkeit. Es gelten alleine die Regeln der Suisa. Und die lauten: Wer in seinem Restaurant, Vereinslokal oder anderen öffentlich zugänglichen Plätzen zum kollektiven Mitfiebern einlädt, muss dafür extra Gebühren entrichten. Aber nur, sofern die Bildschirmdiagonale des aufgestellten Geräts drei Meter oder mehr misst. Dann werden je nach Länge Gebühren von 312 bis 1248 Franken erhoben, um alle Spiele zu zeigen. Misst die Bildschirmdiagonale aber weniger als drei Meter, ist das Vergnügen kostenlos – es fallen höchsten noch die Billag-Gebühren für den TV-Empfang an, falls der Veranstalter noch nicht Kunde ist.

AGLAT 14 – Nabel der Region Morgen Freitag startet die Gewerbeausstellung AGLAT 14. Die Leistungsschau des Laufentaler Gewerbes ist die grösste im Kanton Basel-Landschaft und legt punkto Rahmenprogramm gegenüber den vergangenen Ausgaben noch einmal zu. Martin Staub

D

as Gelände rund um die Eissporthalle ist nicht wieder zu erkennen. Festzelte, Stände, Infotafeln und Dekorationen wohin das Auge reicht. Dazu emsiges Treiben von Handwerkern, Ausstellern und Zivilschutz. Ohne die Zivilschutzkompagnie Laufental (ZIKOLA) wäre übrigens der Grobaufbau der benötigten Infrastruktur ein Ding der Unmöglichkeit. «Bereits seit 10 Tagen sind rund 20 Männer daran, die nötige Infrastruktur aufzubauen», informiert Patrick Kleiber, Kommandant ZIKOLA. Die über 160 Aussteller gestalten nun seit dieser Woche ihre individuellen Werbe- und Präsentationsflächen möglichst attraktiv aus. «Die ZIKOLA-Leute sind aber weiterhin im Einsatz, auch über das Ausstellungswochenende, und für den dreitägigen Abbau», wie Thomas Christ, Kommandant-Stellvertreter, ergänzt. Einer freut sich ganz besonders auf die morgige Eröffnungsfeier, wenn um punkt 17 Uhr die Stadtmusik Laufen das dreitägige Volksfest der KMU Laufental mit Pauken und Trompeten eröffnet: Georges Thüring. Bereits zum zweiten Mal nach der AGLAT 09 laufen beim umtriebigen Politiker alle Fäden des sie-

Die Heinzelmännchen der AGLAT14: Patrick Kleiber, Kommandant ZIKOLA (r.), Thomas Christ, sein Stellvertreter und fleissige Mitarbeiter beim Standaufbau im Hintergrund. FOTO: MARTIN STAUB

benköpfigen OKs zusammen. «Gleichbleibende Qualität und noch mehr Attraktivität» hat sich der Grellinger auf die Fahnen geschrieben. Wer das 56-seitige Programmheft studierte, findet genügend Hinweise auf die Erfüllung dieses Zieles: Musikalisches Rahmenprogramm mit regionalen Vereinen sowie der Musikschule Laufental-Thierstein, Schützen- und Grillmeister, Streichelzoo, Hoselupf oder Public Viewing Fussball-WM sind nur einige Schwerpunkte, um einen AGLAT-Besuch zur Selbstverständlichkeit zu erklären. Dazu verspricht dieses Fest mit vielen Lokalitäten – betrieben von lokalen Vereinen und der einheimischen Gastronomie – auch kulinarisch zur dreitägigen Hochburg der Region zu werden. Zur Eröffnungsfeier empfängt das OK unter anderem Stadtpräsident Alex Imhof, Regierungspräsident Urs Wüth-

rich, Marc Scherrer, Präsident KMU Laufental, sowie Christoph Buser, Direktor Wirtschaftskammer Baselland, die sich mit ihren Grussbotschaften an die weiteren Ehrengäste wenden werden. Um 18 Uhr, nach der offiziellen Eröffnung für das Publikum, begeben sich die AGLAT-Gastgeber mit den Ehrengästen auf einen Rundgang, wo die wichtigsten Leuchttürme der jüngsten, grössten und attraktivsten AGLAT aller Zeiten erstrahlen. Einer davon dürfte auch der Stand des Wochenblatts, offizieller Medienpartner der AGLAT 14, sein (71, Eingang Ausstellungszelt).

Mehr Infos unter www.aglat14.ch oder im Programmheft. Hier fielen im Ausstellungsplan in der Heftmitte die Standnummern folgender Aussteller leider dem Druckfehlerteufel zum Opfer: amipeon werbeagentur GmbH (Stand 2), Funtastic Travel GmbH (4), ISBA AG (8), Mosimann Treuhand AG (5) und Gebr. Oser AG (3).

AUSBILDUNG

Noch keine KV-Lehrstelle? PR. Es gibt verschiedene Wege, die zum begehrten eidg. Fähigkeitszeugnis Kaufmann/Kauffrau führen. An der HWS in Basel ist es die Kombination von Unterricht und Praktikum nach dem 3-2-1Modell. Die traditionsreiche HWS Huber Widemann Schule bietet kaufmännisch interessierten Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine attraktive Alternative zur klassischen Lehre. In einem familiären, aber klar strukturierten Rahmen werden die Lernenden auf ihrem Weg in die Berufswelt individuell betreut und begleitet.

Am Anfang der 3-jährigen kaufmännischen Grundbildung stehen drei Semester Schule, dann folgen zwei Semester in einem Praktikumsbetrieb. Die HWS verfügt über ausgezeichnete Kontakte zu Unternehmen, sodass jeweils alle Lernenden eine passende Stelle finden. Im abschliessenden Unterrichtssemester wird die eidgenössische Prüfung vorbereitet und absolviert. Die HWS bietet sowohl die Basis- wie auch die erweiterte Grundbildung an (B- bzw. EProfil). Die HWS bietet als einzige Schule

der Schweiz die 2-jährige Ausbildung zum/zur Büroassistenten/-in mit eidg. Berufsattest auf schulischem Weg an. Auch hier absolvieren die Lernenden ein einjähriges Praktikum und sind somit bestens für den Berufsalltag gerüstet. Der Weg zum eidg. Fähigkeitszeugnis als Kaufmann/Kauffrau steht danach offen. Nächste Starttermine sind: Kauffrau/Kaufmann mit eidg. Fähigkeitszeugnis am 18.8.14; Büroassistent/-in mit eidg. Berufsattest am 25.8.14. Mehr Informationen auf www.hws.ch


ARLESHEIM Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikation Johanni Juerg, Baselstrasse 19, 4144 Arlesheim – Wohnhauserweiterung, -Anbau und -Umbau, Parz. 192, Baselstrasse 19, Arlesheim – (Projektverfasser: Johanni Ing./Arch. AG, Baselstrasse 19, Arlesheim Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 23. Juni 2014 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Budgetbegehren

Eingaben bis 30. Juni 2014 Eingaben, die im Budget pro 2015 berücksichtigt werden sollen, sind bis spätestens 30. Juni 2014 schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Wir bitten alle Personen, Vereine und Organisationen, die ein Budgetbegehren einreichen möchten, diese Frist einzuhalten. Dem Begehren von Vereinen und Organisationen ist die letzte

Jahresrechnung beizulegen. Begehren, die nach dem 30. Juni 2014 eingehen, können nicht mehr berücksichtigt werden. Der Gemeinderat Bertha Leu-Altermatt

100. Geburtstag Am Freitag, 13. Juni 2014, feiert Frau Bertha Leu-Altermatt, wohnhaft am Dorfplatz 7 in Arles-heim, ihren 100. Geburtstag. Wir gratulieren Bertha Leu-Altermatt ganz herzlich zu diesem fest-lichen Anlass und wünschen der Jubilarin im kommenden Lebensjahr viele heitere Stunden und gute Gesundheit. Der Gemeinderat Armand Bacchetta

97. Geburtstag Am Freitag, 13. Juni 2014, feiert Herr Armand Bacchetta, wohnhaft am Bromhübelweg 17 in Arlesheim, seinen 97. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Jubilar alles Gute, Zufriedenheit und Freude im neuen Lebensjahr. Der Gemeinderat

Übergabe: Die FDP-Vorstände Johannes Felchlin (l.), Andrea Mercier und Balz Stückelberger (r.) übergeben am Dienstag FOTO: LUKAS HAUSENDORF Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller (2. v. l.) und Bauverwalter René Häner die Petitionsbögen.

Volltreffer mit Beni Huggel abschluss in der reformierten Kirche Arlesheim. Dabei ist eine Band mit modernen Liedern. Die Gebete und Texte sind von Jugendlichen und für Jugendliche. Diesmal haben wir prominente Beteiligung passend zu den intensiven Tagen der WM in Brasilien. Wir freuen uns über einen Input von Benjamin Huggel und schauen im Anschluss den Match Schweiz-Equador gemeinsam im Kirchgemeindehaus, dazu grillieren wir im Garten. Die Grillwürste sind vorhanden, aber wir brauchen Mithilfe beim Salatbuffet! C. Laager-Schüpbach, Pfrn

MUSIKSCHULE

Europäisches Jugendchorfestival Vor wenigen Tagen noch konnten wir uns in Konzertsälen wie auch auf der Strasse von den wunderbaren Klängen und der Ausstrahlung verschiedenster Jugendchöre verzaubern lassen. Die Sängerinnen und Sänger aus dem Kinderchor Motyli Sumperk (Tschechische Republik) wurden von 21 Familien aus Arlesheim beherbergt. Durch Ihre Festivaltage wurden sie von Ursula und Niklaus Bischof begleitet. Immer wieder haben unsere Gäste betont, wie rundherum wohl sie sich aufgenommen und begleitet fühlten. Die Konzerte in der reformierten Kirche wurden von Peter Koller und seinem erfahrenen Team wunderbar organisiert. Ein grosser herzlicher Dank auch an die Gemeinde für die Beflaggung des Dorfes und die fi-

nanzielle Unterstützung. Ich erinnere mich sehr gerne an das gemeinsame Abendessen unseres tschechischen Gastchores mit den Gastfamilien. Die Gemeinde spendierte ein Pastabuffet, die Musikschule die Getränke und Salat, die Reformierte Kirchgemeinde den Saal und die Infrastruktur, die Gastfamilien ein riesiges Dessertbuffet. Die jungen tschechischen Sängerinnen und Sänger tanzten und sangen mit den Kindern der Gastfamilien im Garten, eine wunderbare und bleibende Erinnerung. Ich bin stolz und freue mich sehr in Arlesheim zu Hause zu sein, wo mit solch herzlichem, gemeinsamen Engagement das Europäische Jugendchorfest unterKatharina Baeschlin stützt wird. Leitung Kinder- und Jugendchor

KINDERSCHACHCLUB ARLESHEIM

Turnier der Generationen Das 10-jährige Vereinsjubiläum feiert der Kinderschachclub Arlesheim am Samstag, 28. Juni, mit einem Schachfest. Während des ganzen Tages findet in der Trotte Arlesheim ein Unterhaltungsprogramm mit Generationenturnier, Gartenschach und Grill statt. Eingeladen sind Schachbegeisterte und Zuschauer, Jung und Alt. Jeweils paarweise, ein Spieler pro Generation treten am Schachturnier an: Göttibub mit Götti, Nichte mit Tante, Grossvater mit Enkelin, Vater mit Tochter, älterer Bruder mit Schwester, usw. Am Turnier der Generationen erhalten alle Teilnehmer einen Preis, die drei Erstplatzierten werden

3

Tempo 30 bewegt: «Am Dorfmarkt standen sie bei uns Schlange!»

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Am Sonntag, 15. Juni, feiern die Reformierte Kirchgemeinden Arlesheim, Münchenstein, DornachGempen-Hochwald und CVJM/ CVJF Basel schon zum achten Mal Gibt Input: Connected – GotBenjamin Huggel. tesdienst von Jugendlichen für Jugendliche. Und zum zweiten Mal sind wir zum Schuljahres-

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

dazu noch mit einem Pokal belohnt. Kinder wie Erwachsene können sich am Gartenschach duellieren oder sich von einer Fachperson über Schachregeln und Spielbegriffe erkundigen. Was ist der Unterschied zwischen Patt und Unentschieden? Was ist ein Schäfermatt, eine Gabelung oder eine Fesselung? Ab sofort werden Anmeldungen entgegengenommen. Der Turniereinsatz beträgt 30 Franken pro Paar, darin inbegriffen ist der Turniereinsatz und ein Grillgut inkl. Getränk nach Wahl. Anmeldungen und Informationen gibt es unter www.kinderschachclub-arlesheim.ch oder info@kinderschachclubarlesheim.ch (siehe Inserat). Der Kinderschachclub dankt für die grosszügige Unterstützung von Arlesheimer Geschäften und der Einwohnergemeinde, sowie vom Schachclub Therwil, Nordwestschweizer Schachverband und Schweizerischer Schachbund. Lourdes Savitzky-Ruh, Präsidentin

Weit über 600 Arlesheimer haben eine Petition der FDP unterschrieben, die Tempo 30 ohne Schwellen fordert. Hätte die Partei aktiv gesammelt, wären es noch mehr Unterschriften geworden. Lukas Hausendorf

E

r habe das noch nie erlebt, meint Balz Stückelberger. Der Präsident der Arlesheimer FDP hat soeben mit zwei Vorstandskollegen aus der Partei dem Gemeindepräsidenten Karl-Heinz Zeller und Bauverwalter René Häner eine von 683 Personen unterschriebene Petition überreicht, die Tempo 30 ohne Schwellen fordert. Ein Stoss Unterschriften, der sich ganz von selbst gesammelt hat. Geht es um die Schwellen-Frage, muss man in Arlesheim kaum jemanden zweimal bitten. «Am Dorfmarkt standen sie bei uns Schlange», sagt Stückelberger. Tatsächlich sind die Schwellen in der Gemeinde das Ärger-

nis schlechthin, seit vor einem Jahr flächendeckend Tempo 30 eingeführt wurde. Zumal vor der Verkehrsberuhigungsoffensive versprochen wurde, Schwellen nur dann zu platzieren, wenn es zwingend notwendig ist. Also überall, wie sich heute zeigt. Nicht nur Autofahrer nerven sich fürchterlich, auch Radler, Behindertenorganisationen und Mahlzeitenlieferdienste haben Mühe mit dem Hindernisparcours durchs Dorf. «Wir bekamen Zuspruch aus allen Bevölkerungskreisen», weiss Stückelberger. Er betont aber auch, dass die Unterschriften nicht als Votum gegen Tempo 30 missverstanden werden dürfen. Lieber solle geblitzt werden, wenn sich zeigt, dass die Leute zu schnell fahren. Das ist Tempo 30 liberal. Eigenverantwortung total. Sofort gibts nicht Im Wortlaut verlangt die Petition die sofortige Entfernung aller Schwellen vom Gemeindebann. Das ist natürlich eine Illusion. Aber die FDP erwartet schon, dass der Gemeinderat die vox populi ernst nimmt. «Das ist ein Stimmungsbericht aus der Bevölkerung, das kann man nicht ignorieren», sagt Stückelberger. In der Politik ist aber vieles möglich. In diesem Fall ganz besonders, weil die

Petition nicht rechtsverbindlich ist und damit tatsächlich nicht mehr als ein Stimmungsbericht. Man sei zurzeit am Auswerten der einjährigen Testphase. «Wir werden die Petition aber sicher in unsere Überlegungen mit einbeziehen», verspricht Gemeindepräsident Zeller. Angesprochen auf den offenkundig breit abgestützten Widerstand gegen die holprigen Gummibalken auf Arlesheims Strassen meint er: «Wir erhalten auch positive Rückmeldungen.» Das deutet darauf hin, dass der Traum von einer hindernisfreien Tempo-30-Zone in Arlesheim auch weiterhin eine Utopie bleiben wird. Das letzte Wort hat der Experte Überhaupt ist es gar nicht so einfach, mit Verkehrsmassnahmen Politik zu machen. Selbst wenn der Gemeinderat willens wäre, die Forderung der Petitionäre umzusetzen, wäre er dazu praktisch nicht in der Lage. «Es gibt einige verbindliche Massnahmen, dazu gehören eben auch solche baulicher Art», erklärt Bauverwalter René Häner. Diese müssen letztlich von der zuständigen Stelle beim kantonalen Tiefbauamt abgenommen und für geeignet befunden werden. Schliesslich könne nur gemacht werden, was bewilligt werde, sagt er.

WELTGRUPPE

SPITEX BIRSECK

Infostand am Postplatz

Einladung zur Versammlung

Am 13. Juni ist die Weltgruppe der Pfarrei St. Odilia von 9 bis 16 Uhr auf dem Postplatz präsent. Sie holen sich die neusten Informationen zu unseren Bildungsprojekten in Indien und Haiti. Sie können bei uns Kuchen, Konfitüren und Holundersirup kaufen. Im Angebot sind auch die beliebten Schenkungsurkunden, die Sie anstelle eines Geschenkes mitbringen können. Im Namen des Beschenkten bezahlen Sie zum Beispiel den Jahreslohn für einen Lehrer, ermöglichen einem Kind eine warme Mahlzeit pro Tag oder übernehmen das Schulgeld/Kind für ein ganzes Jahr. C. Zaia

Die Spitex Birseck lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Montag, 23. Juni, um 19 im Alters- und Pflegeheim Obesunne in Arlesheim ein. Die Präsidentin und die Geschäftsleitung der Spitex Birseck informieren Sie über den Geschäftsverlauf 2013 und über die operativen sowie strategischen Themen, die die Spitex aktuell und im kommenden Jahr beschäftigen. Im zweiten Teil des Anlasses zeigen wir Ihnen den eindrücklichen Film «Zwischen Wunsch und Verpflichtung – Angehörige begleiten und pflegen». Der Film würdigt die wertvolle Arbeit von Menschen, die zu Hause ihre pflegebedürftigen Angehörigen betreuen. Danach haben Sie die Möglichkeit mit Pflegefachfrauen der Spitex Birseck über den Film ins Gespräch zu kommen und sich beraten zu lassen. Zum abschliessenden Apéro sind alle herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf möglichst viele Teilnehmende und angeregte Gespräche. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Sie erhalten einen guten Einblick in die Organisation und die Dienstleistungen der Spitex Birseck. Weitere Informationen zur Spitex Birseck finden Sie unter www.spitexbirseck.ch. Gerne beraten wir Sie auch persönlich, kontaktieren Sie uns unter 061 417 90 90. Der Vorstand und die

Geschäftsleitung freuen sich auf Ihr Spitex Birseck Erscheinen.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung Montag, 23. Juni 2014, 19.00 Uhr im Alters- und Pflegeheim Obesunne, Arlesheim Traktanden 1. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 27. Juni 2013 2. Jahresbericht der Präsidentin und der Geschäftsleitung 3. Jahresrechnungen 2013 3.1. Verein 3.2. Zentrum 3.3. Revisorenbericht 3.4. Entlastung des Vorstandes 4. Geschäftsverlauf 2014 und Ausblick 2015 5. Festsetzung des Jahresbeitrages für das Jahr 2015 6. Budget Verein 2015 7. Wahlen 8. Anträge 9. Diverses


4

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

ARLESHEIM

MUSIKVEREIN ARLESHEIM

VEREINSNACHRICHTEN

Auftritt am Bernisch-Kantonalen Musikfest Liebe Blasmusikfreunde, der Musikverein besucht am Sonntag, 15. Juni, das 23. Bernische Kantonal-Musikfest 2014. Mit über 140 Vereinen und mehr als 6000 Musikantinnen und Musikanten eines der grössten Musikfeste unseres Landes. Unser Verein hat sich in der 2. Klasse Harmonie angemeldet und wird in Aarwangen folgende konzertante Werke vor einer Jury zur Bewertung präsentieren: Aufgabestück «Etosha» von Armin Kofler und das Selbstwahl-

stück «Images of a City» von Franco Cesarini. Da im Kanton Bern die Jury verdeckt bewertet, die Juroren wissen also nicht, welcher Verein auf der Bühne spielt, gibt es keinen festen Spielplan. Unser Auftritt ist zwischen 8 und 10.55 Uhr in der MZH und bedeutet, dass wir bereit um 7 Uhr in Aarwangen erwartet werden. Bei der Parademusik (Marschmusik) präsentieren wir eine Evolution unter dem Titel «Baselbieter Blues Parade». Unser Auftritt an der Parademusik

ist um 15.35 Uhr. Wir sind stolz, dass es uns möglich ist, an einem Fest dieser Grösse teilzunehmen und motiviert das Beste zu geben. Übrigens, Aarwangen ist auf der Autobahn in 45 Minuten gut erreichbar und es freut uns sehr, wenn wir dort nicht ganz alleine sind. Wer uns beim Proben der Parademusik zusehen möchte, hat am Freitag, 13. Juni, Gelegenheit: Bei guter Witterung proben wir ab 19 Uhr in Dornach auf der ZufahrtsBeat Marti strasse zur Swissmetal.

20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch

Elternbildung Arlesheim. Präsident: Dieter Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64.

079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. 300m Schiessen.

Ab Do, 10.04.14, 18 Uhr Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos: www.fsg-arlesheim.ch Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 21 26. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: A.-M. Scherler (061 701 43 69). Aktivitäten: Ausflüge, Info-Veranstaltungen, Jassturniere, Weihnachtsfeiern. Werden auch Sie Mitglied! Mehr unter www.ava-arlesheim.ch. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim. Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontakt: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: Jean-Claude Fausel, Mobile 079 222 80 84.

Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94.

FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits,

Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch

UMZÜGE von A-Z • (Kartons gratis) • Räumungen und Entsorgungen aller Art und Reinigungen • Möbellift (Vermietung) • Möbellagerung

CADOBREIT

Tel. 061 701 93 66, Nat. 076 366 56 84 www.cadobreit.ch

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

Gartenpflege, Gartenbau Service, Unterhalt, Rückbau Vierjahreszeiten-Pflege-Abo ab Fr. 1000.–, 10% Rabatt 4144 Arlesheim Tel. 061 701 93 66 info@acgartenbau.ch 969931


ARLESHEIM KAMMERMUSIK ARLESHEIM

5

AUS DER GEMEINDE

«La Lanterna Magica»

Keiko Yamaguchi und Rosario Conte.

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

ZVG

Schon im dritten Jahr in Folge lädt die Kammermusik Arlesheim am Freitag, 20. Juni, um 20 Uhr zu einem Sonderkonzert zum Sommeranfang ein. Nach der Ermitage und dem Domhofgarten

Birsstadtprojekt: Birsuferweg mit Thementafeln

wird nun der Trotteplatz in Arlesheim das Ambiente für ein besonderes Konzerterlebnis bieten. Die Geigerin Keiko Yamaguchi und der Gitarrist Rosario Conte werden Musik des wohl grössten Violinvirtuosen aller Zeiten, Niccolò Paganini, spielen. Allgemein verbindet man den Namen Paganini wohl eher mit Rampenlicht, Dämonie und geradezu hysterischer Verehrung, sprich mit lautstarker und glitzernder Öffentlichkeit. Doch es gibt auch eine intimere und leisere Seite dieses Komponisten, der nicht nur Teufelsgeiger, sondern wohl auch ebenbürtiger Gitarrist war und dessen Oeuvre gleichermassen von Temperament und Sensibilität zeugt. In seiner Kammermusik für Violine und Gitarre kommt dies besonders delikat zum Ausdruck. Wir freuen uns, mit Keiko Yamaguchi und Rosario Conte zwei Künstler begrüssen zu dürfen, die sich bereits mit viel Hingabe und Erfolg diesem Werk zugewendet haben. Wir hoffen natürlich mit Ihnen auf einen angenehmen Frühsommerabend im Freien. Doch sollte das Wetter nicht ganz auf Sommer eingestellt sein, bietet die Trotte eine naheliegende Ausweichmöglichkeit. Der Eintritt ist wie jedes Jahr frei, eine Kollekte wird erhoben. Informationen bekommen Sie unter der Nummer 061 701 79 61. Ihre Kammermusik Arlesheim

Die weissen Wegweiser mit der Libelle sind angebracht. Die Vorbereitungsarbeiten für das Eröffnungsfest laufen in allen acht Gemeinden auf Hochtouren. Jetzt gilt es noch die Thementafeln entlang des Birswegs zwischen Angenstein und Birskopf zu platzieren und danach ist alles bereit, um am 22. Juni den aufgewerteten Birsuferweg mit einem grossen Fest der Bevölkerung zu übergeben. Die acht Gemeinden entlang der Birs sind zu Recht stolz auf ihr erstes gemeinsames Projekt an der Birs. Die Thementafeln vermitteln Wissen über das Zusammenspiel zwischen der Birs und dem jeweiligen Standort in den Gemeinden. Damit soll gleichzeitig die Bevölkerung auch für den sorgfältigen Umgang mit der Natur sensibilisiert werden. Das ist mit ein Grund, warum für den neu geschaffenen Themenweg die Libelle als Symbol gewählt wurde: Sie bewegt sich als sensibles Insekt zwischen Wasser und Land und fasziniert den Betrachter immer wieder aufs Neue. Die Libelle führt die Spaziergänger zum neu beschilderten Birsweg.

Festvorbereitungen laufen auf Hochtouren Am 22. Juni 2014 wird der aufgewertete Birsuferweg mit einem grossen Fest zwischen Angenstein und Birskopf der Bevölkerung übergeben. Geplant sind auf dem ganzen Weg zahlreiche Verpflegungsstände, Entdeckungstouren, Spiele, Führungen, Infostände und mehr. Hauptfestplatz ist beim ehemaligen ARA-Gelände, wo um 13 Uhr Regierungsrätin Sabine Pegoraro und Reinachs Gemeindepräsident Urs Hintermann die Gäste begrüssen werden. Als besonderes Highlight führt eine Seilrutsche die Abenteuerlustigen am Hauptfestplatz über die Birs. Zu Fuss dem Birslauf entlang Familien und Wanderfreudige sind eingeladen, am Sonntag ab 10 Uhr den Themenweg unter die Füsse zu nehmen. Ein- und Ausstieg an allen Orten möglich. Die verschiedenen Angebote entlang der Birs werden von den Vereinen und Institutionen aus Pfeffingen, Aesch, Dornach, Arlesheim, Reinach, Münchenstein, Birsfelden und Muttenz bestritten. Hier eine kleine Auswahl:

– Biber-Entdeckungstouren, Schmetterlings-Führung – Führungen durch das TrinkwasserPumperk in der Reinacherheide – Infostände über Fische, Biber, Neophyten, Reinacherheide, Wanderrouten – Angebote für Kinder: Spieloase, Märli, Hüpfburg, Insektenhotel basteln, Erlebnismobil Jagd, Wettbewerb – EBM-Museum offen – Verpflegungsstände u.a. mit Pizza, Grill, Kuchen, Saftbar – Weindegustation der Winzervereinigung der Region

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Köbi, der Lückenbüsser KURSANGEBOTE

TaiChi und Qigong in der Ermitage In der Ermitage Arlesheim finden auch dieses Jahr wieder die Sommerkurse für TaiChi und Qigong statt. Der Land-

Tai-Chi und Qigong in der Ermitage – Kurs A Tai-Chi am Morgen (5 Lektionen) vom 14. bis 18.7. jeweils 8–9 Uhr – Kurs B Qigong am Abend (5 Lektionen) vom 14. bis 18.7. jeweils von 20–21 Uhr – Kurs C Qigong am Morgen (5 Lektionen) vom 21. bis 25.7. jeweils von 8–9 Uhr – Kurs D Tai-Chi am Abend (5 Lektionen) vom 21. bis 25.7. jeweils von 20–21 Uhr – Kurs E Intensivkurs Meditation und Qigong (10 Lektionen) vom 4. bis 8.8. jeweils 7.30–9.30 Uhr morgens Anmeldung und Info betreffend Kursplatz und Kurskosten: Thomas Gold, dipl. Qigong- und Tai-ChiLehrer, Tel. 061 701 11 85 E-Mail: thomasgold@bluewin.ch oder über www.thomasgold.ch

schaftsgarten mit seinen stillen Orten und besinnlichen Plätzen, wo das Rauschen des Windes in den Blättern der alten Bäume erfrischt und bezaubert, eignet sich hervorragend für das Praktizieren meditativer Übungen. Die Atemheilbewegungen des Qigong und die fliessend-weichen, meditativen Bewegungen des TaiChi, fördern die Stärkung und Harmonisierung unserer Lebenskraft; in Verbindung mit der Stimmung und den ausserordentlichen Kräften der Ermitage in ganz besonderer Weise. Jeweils am Morgen und am frühen Abend biete ich eine für Körper, Geist und Seele kräftigende und zugleich entspannende Übungsstunde in dieser herrlichen Umgebung an. Es werden kurze Übungen aus unterschiedlichen Qigong-Richtungen, bzw. TaiChi-Formen, eingeübt und praktiziert, die sowohl für Leute mit Vorkenntnissen wie auch für Anfänger-/innen gut geeignet sind. Thomas Gold, dipl. Qigong- und TaiChi-Lehrer

TROTTE ARLESHEIM

Lichtfarben Ab Freitag zeigt Monika Kagermeier in der Trotte Glasreliefarbeiten und

Wachskreidezeichnungen auf Papier. Ihre Arbeit am Glas beschreibt sie so: «Da wird geschliffen, abgetragen, Wasser spritzt durch die Luft, fliesst zu Boden. Alles ist nass, voller Staub – Dreck? Der Mensch, die Schleiferin, steht mittendrin, gut eingepackt, in wasserfester Kleidung, mit Gummihandschuhen und Gummistiefeln, Staubmaske und Schild vor dem Gesicht. Sie hält ihre Maschine (biegsame Welle genannt) mit dem Diamantrad ganz ruhig in beiden Händen, bewegt nur langsam die Schleifscheibe. Das farbige Glas steht vor ihr auf der Staffelei. Langsame Schleifbewegungen lassen das Glas immer mehr leuchten. Wie von selbst beginnt eine Art Lichtspiel, ein sichtbares Gespräch.» Auch in Kagermeiers Kreidezeichnungen gibt es aufgehendes Licht und ein Leben im Hell-Dunkel-Kontrast. Die Glasreliefs zeugen von Erlebnissen einer inneren Reise. Die Papierarbeiten sind den Bewegungen der Berge abgelauscht. Lassen Sie sich zur Vernissage mit Apéro am Freitag, 13. Juni um 19 Uhr herzlich einladen! Georg Hegglin spricht über die Werke der Künstlerin und Christian Ginat spielt dazu eigene Kompositionen auf der Bratsche. Die Trottekommission

Hommage an einen vergessenen «Albert Schweitzer» aus dem Appenzellerland und Basel: Köbi – Lückenbüsser im Dienste des Lebens. Donnerstag, 19. Juni, 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus. Erzählung und Bilder: Matthias Grüninger, Pfarrer. Lesung: Roswita Schilling, Lektorin, Schauspielerin. Sein sehnlichster Wunsch, als Missionar für das Reich Gottes zu arbeiten, blieb dem Appenzeller Waisenkind Jakob Künzler verwehrt. Als Diakon ging er trotzdem hinaus in die Welt, um sich in einem damals sehr abgelegenen Winkel in der östlichen Türkei als Krankenpfleger einzusetzen für die vom Genozid

heimgesuchte armenische Bevölkerung. Für seinen aufopfernden und von grossem praktischem Geschick zeugenden Einsatz erhielt er später von der medizinischen Fakultät in Basel verdientermassen den Ehrendoktortitel. Seine von ihm gegründete «Armenierhilfe» wurde zum Begriff. Heute ist dieser wohl allerhöchstens noch der ältesten Generation bekannt. Während eines seiner sporadischen Aufenthalte in der Schweiz sprach Jakob Künzler auch hier in Arlesheim über seine Erfahrungen als Vater eines Waisenhauses mit mehreren tausend Armenierkindern. Heute ist er vergessen und seine überaus

lesenswerte, reizvoll geschriebene Autobiografie längst vergriffen. Doch daraus erzählen und lesen wir. Bereits auf den ökumenischen Gemeindereisen in Armenien faszinierte und berührte uns der freimütig und frisch von der Leber weg geschriebene Lebensbericht dieses eindrücklichen «Köbi» – wie er sich selber nannte – sehr. Im Rahmen der Diakoniekampagne der reformierten Kirche soll diese exemplarisch diakonische Gestalt Jakob Künzler wieder in Erinnerung gerufen werden. Matthias Grüninger

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

Spezialwanderung «Am See» Endlich, am Freitag vor Pfingsten war sehr warmes Sommerwetter ohne Einschränkung prognostiziert worden, sodass wir diesen Tag festlegten. Leider waren bereits schon viele Männerriegler in den Ferien oder hatten sonst welche Aktivitäten fürs lange Wochenende geplant, so machten sich nur vier wohlgemut auf die Reise mit der Deutschen Bahn am Rhein entlang nach BodmanLudwigshafen am Überlingersee. Bereits um zehn Uhr morgens war es recht warm, umso mehr schätzten wir den ersten Teil der Wanderung unter pracht-

vollen, riesigen Bäumen durch ein Naturschutzgebiet am Nordende des Sees nach Bodman. Im Dorf wurden an verschieden Ständen frische Erdbeeren (2.20 Euro das Pfund), schöne Kirschen (3 Euro das Pfund) angeboten! Alfi hat am Tag zuvor seiner Frau vorgeschwärmt, wie er gemütlich am See entlang wandern würde, anschliessend an der Sonne in einem Seerestaurant, mit einer Forelle im Teller vor sich, dem Treiben auf dem See zusehen würde. Aber Nichts davon! In Bodman begann der Anstieg zur Ruine Altbodman, wo

ein Aperitif als Belohnung serviert wurde, bevor es aufwärtsging nach Bodenwald, wo in einem Gehege Bisons zu bewundern waren. In der Bisonstube Bodenwald unter einem grossen Zelt genossen wir ein einfaches aber gutes Mittagessen (8.50 Euro). Die Wanderung führte auf dem Hügelrücken zur sehenswerten Marienschlucht, eine enge Schlucht, ausgebaut mit vielen Holztreppen, bevor wir mit dem «MS Grossherzog Ludwig» nach Überlingen übersetzten, von wo aus wir wieder die Attilio Restelli Heimreise antraten.

Dienstag, 17. Juni 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. eucharistische Anbetung bis 21.00

Sonntag, 15. Juni 9.55 Sonntagschule im Gottesdienst; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Flüchtlingssonntag. PredigtFamiliengottesdienst. Pfarrerin Claudia Laager-Schüpbach zu Apg 5, 12–42: «Angesehen und doch verfolgt». Mitwirkung der Sonntagschule. Anschliessend Kirchenkaffee 17.00 Connected. Gottesdienst von Jugendlichen für Jugendliche. Reformierte Kirchgemeinden Arlesheim, Münchenstein, Dornach-Gempen-Hochwald und CVJM/CVJF Basel. Input von Benjamin Huggel. Anschliessend: Schweiz-Equador im Kirchgemeindehaus, Grillieren im Kirchgemeindehausgarten

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Arlesheim Donnerstag, 12. Juni 7.30 Krypta: Laudes 19.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Gest. Messe für Paul Hatebur 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 13. Juni 7.30 Krypta: Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Krypta: Vesper Dreifaltigkeitssonntag: Samstag, 14. Juni 17.00 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Marie Goerger-Kraft und Liliane HänggiMeyer, JZ für Walter Berchten-Schibig, für Jules und Klara Eggs-Schmitter und Brigitte Keller-Eggs, für Meinrad und Rosa Meier-Kaufmann, für Heinz Adolf Reinschmidt und für Paul Hatebur Sonntag, 15. Juni 10.00 Krypta: Taufe 11.15 Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Mittwoch, 18. Juni 7.30 Krypta: Laudes 9.00 Krypta: Gottesdienst mit Eu charistiefeier 9.45 Krypta: Rosenkranzgebet 15.30 Landruhe: Kath. Gottesdienst 19.30 Ref. Kirche: ök. Abendlob, 18.30 Einsingen Donnerstag, 19. Juni Fronleichnam: 19.00 Domhofgarten/Kloster Dornach: Gottesdienst mit Eucharistiefeier mitgestaltet von unseren Erstkommunionkindern

Dienstag, 17. Juni 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Freitag, 20. Juni 7.30 Krypta: Laudes 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst 18.00 Krypta: Vesper

Mittwoch, 18. Juni 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen bis jeweils Dienstag, 11.30, 061 701 31 61 20.15 Chorprobe im Kirchgemeindehaus, Carmen Ehinger, 061 701 27 44

Reformierte Kirchgemeinde Arlesheim

Donnerstag, 19. Juni 20.00 Köbi – Lückenbüsser im Dienste des Lebens. Erzählung und Bilder: Pfarrer Matthias Grüninger, Lesung: Roswita Schilling im Kirchgemeindehaus

Freitag, 13. Juni 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne»


6

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

TODESANZEIGEN DANKSAGUNGEN TODESFÄLLE

Du hast gesorgt, Du hast geschafft, gar manchmal über Deine Kraft. Schlicht und bescheiden war Dein Leben, möge Gott Dir Ruhe geben.

Traurig und dankbar nehmen wir Abschied von unserem geliebten Momi

Hedi Burgener-Schneider 29. Oktober 1928 bis 7. Juni 2014 Mit bewundernswerter Tapferkeit durftest Du nach kurzer Krankheit begleitet von deiner Familie in Frieden sanft einschlafen. Für die reich erfüllten Jahre danken wir Dir in ewiger Liebe.

Paul Burgener Marianne Baumgartner-Burgener Heinz und Marianna Burgener-Kröger Claude und Yves Burgener Silvia und Florian Wagner-Burgener Oliver und Florine Wagner Geschwister und Verwandte Abdankung am Freitag, 13. Juni 2014, um 14.00 Uhr in der Kirche St. Nikolaus, Reinach. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Statt Blumen gedenke man des Hospizes im Park, Arlesheim, IBAN CH92 0900 0000 4033 9568 8. Traueradresse: Heinz Burgener, Im Langacker 7, 4144 Arlesheim

Aesch Marcel Meyer, geb. 13. September 1938, gest. 2. Juni 2014, von Aesch BL (Grienstrasse 48). Bestattung: Freitag, 13. Juni 2014, 14.00 Uhr, Friedhof Aesch. Arlesheim Darja Manfrass-Kišic, geb. 4. Oktober 1958, gest. 6. Juni 2014, von Unterkulm AG (Mattweg 14). Trauerfeier: Donnerstag, 12. Juni 2014, 15.00 Uhr in der Abdankungshalle auf dem Friedhof Bromhübel in Arlesheim. Kurt Erwin Rippstein, geb. 8. September 1926, gest. 4. Juni 2014, von Arlesheim BL, Kienberg SO (Stollenrain 4). Trauerfeier: Freitag, 13. Juni 2014, 11.00 Uhr in der Klosterkirche Dornach SO. Werner Edgar Rittel, geb. 20. März 1926, gest. 4. Juni 2014, von Basel (Finkelerweg 6). Trauerfeier: Freitag, 13. Juni 2014, 15.00 Uhr in der ref. Kirche Arlesheim. Erich Widmer, geb. 7. Februar 1935, gest. 10. Juni 2014, von Münchenstein BL, Gränichen AG (Bromhübelweg 15). Trauerfeier: Donnerstag, 19. Juni 2014, 14.00 Uhr in der Abdankungshalle auf dem Friedhof Bromhübel in Arlesheim, anschliessend Beisetzung. Münchenstein Jozsef Balazs-Lesti, geb. 30. November 1936, gest. 2. Juni 2014, von Hölstein BL (Pumpwerkstrasse 3). Wurde bestattet. Rolf Berger-Moor, geb. 1. April 1934, gest. 29. Mai 2014, von Linden BE (Schaulistrasse 2A). Wurde bestattet. Reinach Hanspeter Aeberhard, geb. 4. Juli 1931, gest. 5. Juni 2014, von Jegenstorf BE (Vogesenstrasse 61). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 13. Juni 2014, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Hedi Burgener-Schneider, geb. 29. Oktober 1928, gest. 7. Juni 2014, von Reinach BL, Saas-Almagell VS (Mitteldorfstrasse 7). Trauerfeier: Freitag, 13. Juni 2014, 14.00 Uhr, Dorfkirche St. Nikolaus, Reinach.


REINACH Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AUS DEM EINWOHNERRAT Mutationen im Einwohnerrat Per Ende Mai 2014 sind Verena Kuntner SP, Désirée Lang Wenger Grüne und Fabrice Jourdain CVP, aus dem Einwohnerrat ausgetreten. Für Verena Kuntner ist per 01.06.2014 Nathalie Dessemontet SP nachgerückt. Der Gemeinderat dankt allen für ihr langjähriges Engagement und heisst Frau Dessemontet herzlich willkommen.

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 052/14 Gesuchsteller: Küng Roland und Ana Rosa, Im Reinacherhof 389, 4153 Reinach – Projekt: Sitzplatzüberdachung (Südfassade), Parz. 9266, Im Reinacherhof 389 – Projektverfasser: Küng Roland und Ana Rosa, Im Reinacherhof 389, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Veranstaltungsbewilligung im Wald Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung der Eröffnung Birsuferweg mit ca. 1’000 Teilnehmenden, verteilt auf den ganzen Tag vom Sonntag, 22. Juni 2014, gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald,

7

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Reinach bittet zu Tisch

vom 11. Juni 1998 (SGS 570.1), in den Gemeinden Aesch, Dornach, Arlesheim, Reinach, Münchenstein, Muttenz und Birsfelden mit Auflagen erteilt.

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Jazz Weekend Am 28. und 29. Juni 2014 findet im Ortszentrum das 17. Reinacher Jazz Weekend statt. Dieser Anlass kann nicht nur Dank den Sponsoren, den Helferinnen und Helfern, sondern auch Dank der Toleranz der Anwohnenden des Festgeländes gefeiert werden. Folgende Plätze werden offiziell bespielt: Gemeindehausplatz, Angensteinerplatz, Feigenwinterplatz sowie der Vorplatz der Schreinerei Wenger (Ziegelgasse). Die Spielzeiten dauern am Samstag von 18 bis 24 Uhr. Der Sonntagsbrunch startet um 10 Uhr und wird mit einem Gospelchor, gefolgt von einem ökumenischen Gottesdienst (bis 11.15 Uhr) eröffnet. Anschliessend spielen die Jazzbands gemäss Programm bis 14 Uhr. Nebst den musikalischen Leckerbissen bieten diverse Reinacher Vereine auch kulinarische Leckerbissen auf den vier bespielten Plätzen an. Ein Event dieser Grössenordnung zieht meist unumgängliche Behinderungen nach sich, insbesondere für die Anwohnerschaft. Wir danken der betroffenen Bevölkerung schon heute für ihr Verständnis und freuen uns, auch Sie unter den Besucherinnen und Besuchern begrüssen zu dürfen. KITA-Tageslager während den Sommerferien Benötigen Sie noch einen Platz für Ihr Kind während den Sommerferien (7. Juli–15. Aug. 2014)? Die Plätze stehen auch Kindern offen, die das KITA-Angebot während der Schulzeit nicht nutzen. Interessiert? Dann melden Sie sich bitte umgehend bei der Administration KITA, 061 717 87 65 oder per Mail, kita@reinach-bl.ch und verlangen Sie unsere Anmeldeunterlagen. (Fortsetzung auf Seite 8)

Vorfreude auf den 20. September: Ute Gasser und Daniel Haldemann hoffen auf viele Platzreservationen.

Auf der Hauptstrasse stilvoll dinieren: Dieses einmalige Erlebnis bietet sich anlässlich der Einweihung der neu gestalteten Hauptstrasse am 20. September. Willkommen sind alle! Axel Mannigel

S

eit über einem Jahr brummen in Reinach die Bagger, dröhnen die Maschinen und müssen die Reinacher an Bauzäunen vorbei und über Umwege in ihre Läden gelangen. Das alles hat bald ein Ende. Schon heute sind die Veränderungen überall entlang der Hauptstrasse sichtbar und es geht in raschen Schritten vorwärts. Nur noch drei Monate – dann steigt in Reinach eine grosse Einweihungsparty. Mit dem Fest vom 20. September werden nicht nur die Bauarbeiten nahezu abgeschlossen sein, der Event soll auch signalisieren, dass die Menschen von nah und fern wieder ungehindert in der Stadt vor der Stadt einkaufen können. «Es geht darum zu zeigen, dass das Gewerbe in Reinach wieder offen ist», erklärt kmuPräsidentin Ute Gasser. Und Vorstandskollege Daniel Haldemann ergänzt: «Dann haben wir das Gröbste endlich hinter uns. In Reinach wird eine neue

Raumgestaltung zum Flanieren und Einkaufen einladen.» Und zum Essen, möchte man ergänzen. Festessen auf der Hauptstrasse Von Kreisel bis Kreisel wird sich eine festlich gedeckte Tafel ziehen, an der die gesamte Bevölkerung miteinander dinieren kann. «Das ganze Ambiente wird sehr stilvoll sein», erläutert Gasser. «Es geht nicht um eine Art Picknick, sondern um eine gediegene, seriöse Atmosphäre.» Und Haldemann betont; «Es wird ein Begegnungsfest für alle – für die Reinacher Bevölkerung, aber auch für Gäste aus den benachbarten Gemeinden.» Für 25 Franken wird zwischen 18 und 20 Uhr ein Menü inklusive eines nichtalkoholischen Getränk serviert (bitte anmelden, Adresse siehe unten). Und das mitten auf der neuen Hauptstrasse unter freiem Himmel, ohne jeglichen Autoverkehr – nur das Tram wird dann noch fahren. Sie alle haben dann die Gelegenheit, in Ruhe, mit Zeit und Musse die neue Gestaltung der Hauptrasse kulinarisch zu geniessen – natürlich auch nach 20 Uhr bis spät in den Abend hinein. Festakt, Usestuehlete, Night-Shopping Rund 1000 Plätze sind an der einladenden Tafel zu vergeben: Private, Familien und Gruppen wie auch Vereine und Firmen – alle können vom Angebot Gebrauch machen. «Dieses Festessen eignet sich ideal als Kunden-, Mitarbeiter-

FOTO: AXEL MANNIGEL

oder Mitgliederevent», so Gasser. Bei einem Preis von 200 Franken pro Tisch (8 Plätze) eine kostengünstige und attraktive Idee. Kein Wunder, sind die ersten Plätze bereits reserviert! Nebst dem von Brüderli Gastronomie in Zusammenarbeit mit der Metzgerei Jenzer und dem Gasthof Schlüssel organisierten Menü mit Ambiente gibt es für alle Besucher noch etliche andere Highlights, etwa den offiziellen Festakt mit Regierungsrat, Gemeinderat, Vertretern der BLT und des kmu Reinach. Oder den Wettbewerb, das grosse Usestuehlete für jedermann und das Night-Shopping bis 22 Uhr. Und natürlich spielt die Hauptstrasse selbst mit neuen Wartehallen, neuem Lichtkonzept und vielem anderen mehr eine Hauptrolle an diesem Abend. Platzreservierung, Infos und allgemeine Fragen: info@kmu-reinach-bl.ch oder Fax 061 713 98 01.

Infoveranstaltung für das Gewerbe ama. Am 16. Juni findet um 19 Uhr im Gemeindezentrum eine Informationsveranstaltung für das interessierte Gewerbe statt, bei der umfassend über das Fest berichtet wird. Gleichzeitig gibt es Raum für Fragen und Anregungen zum Einweihungsfest vom 20. September.

AUS DER GEMEINDE

Reinach übergibt der Bevölkerung seinen ersten öffentlichen Bücherschrank Am 19. Juni 2014 wird der erste öffentliche Bücherschrank von Reinach der Bevölkerung übergeben. Der Schrank befindet sich in der neuen Begegnungszone der reformierten Kirchgemeinde im Generationenpark Mischeli. Am 19. Juni 2014 wird in der neuen Begegnungszone der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde der erste öffentliche Bücherschrank der Bevölkerung zur Nutzung übergeben. Er ist das erste generationen-verbindende Element im Generationenpark Mischeli. Der Reinacher Bücherschrank soll für Jung und Alt ein Begegnungsort werden, sowohl für Anwohnende wie für Besuchende des Generationenparks Mischeli. Die Literatur soll einen Austausch ermöglichen und auch zu einem besseren Leseverständnis verhelfen. Die feierliche Übergabe erfolgt unter Begleitung des Trompetenensembles der Jugendmusikschule Reinach. Von der Idee – in den öffentlichen Raum Der öffentliche Bücherschrank ist ein Lehrlingsprojekt, welches in Kooperati-

on mit der Gewerblich-industriellen Berufsschule Muttenz realisiert wurde. Lernende Metallbauer haben in einem Wettbewerb Pläne erstellt, wie der zukünftige Bücherschrank aussehen soll. Eine Jury hat am 24. September 2013 das Siegerprojekt von den Herren Mühlemann, Vögtlin und Buchmüller ausgewählt, damit während den Wintermonaten der Bau vorangetrieben werden konnte. Dies unter fachkundiger Leitung des Stellvertretenden Rektors Andy Weber und anderen Lehrpersonen. Finanziert wird der Bücherschrank von der Genossenschaft Aumatt. Bücher holen, Bücher bringen Der offene Bücherschrank ermöglicht es allen, sich jederzeit Lesestoff zu besorgen. Die Bücher dürfen gratis und ohne Formalitäten mitgenommen werden, man kann sie ohne Zeitdruck lesen, sie müssen nicht, können aber zurück in den Bücherschrank gebracht werden. Auch eigene ausgelesene Bücher in allen Sprachen können für neue Leserinnen und Leser in den Bücherschrank gestellt werden. Der Bücherschrank soll aber nicht als Entsorgungsort dienen. Für den Grundstock hat die spanische

Siegerprojekt der Lernenden Mühlemann, Vögtlin und Buchmüller. Botschaft je zwei spanische Kinder- und Jugendbücher zur Verfügung gestellt. Betreuung übernehmen Expertinnen Spontan erklärten sich Gaby Gysin und Birgit Kühnen von «die buchhandlung» Reinach (Hauptstrasse 12) bereit, die Betreuung des Bücherschranks zu übernehmen. Sie stellen sicher, dass weder rassistische, sexistische, diskriminierende oder andere anstössige Literatur im öffentlichen Bücherschrank sind. Trotz dieser Betreuung wünschen wir uns natürlich auch von den Nutzerinnen und Nutzern Mithilfe, damit der Bücherschrank immer sauber und attraktiv ist. Wir wünschen viel Spass beim Lesen! Gemeinderat Reinach


8

REINACH

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7) Informationen und alle Formulare erhalten Sie auch unter www.reinach-bl.ch. Anmeldeschluss ist am 15. Juni 2014. Frau Esther Schüpfer, Leiterin Administration KITA, steht Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Regio-Ferienpass 2014 Der Ferienpass 2014 erwartet euch in den Sommerferien zu einem tollen und vielseitigen Angebot mit vielen beliebten und neuen Aktivitäten. Noch bis zum 24. Juni 2014 könnt ihr euch eure Wunschaktivitäten auf www.regio-ferienpass.ch aussuchen, euch anmelden und auch alle benötigten Informationen zum Ferienpass finden. Ab dem 26. Juni seht ihr unter «meine Aktivitäten», ob es mit einem Platz geklappt hat. Natürlich können alle freien Plätze während der ganzen Ferienzeit direkt gebucht werden. Der Ferienpass mit dem benötigten Wochenstempel gibt es an den auf der Homepage genannten Verkaufsstellen zum Preis von 9 Franken pro Woche ohne TNW oder für 16 Franken pro Woche mit TNW-Abo. Viel Spass wünscht euch das Ferienpass Team Reinach. Gemeindekalender Juli–Dezember 2014 erscheint demnächst Der aktuelle Gemeindekalender Juli - Dezember 2014 finden Sie demnächst in Ihrem Briefkasten. Auf der Website der Gemeinde können Sie unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Gemeindekalender) bereits die digitale Ausgabe online abrufen. Der Gemeindekalender ist in noch grösserer Schrift im Format A4 im Stadtbüro erhältlich. Abfuhrdaten 14. Juni 2014: Recycling-Park, 9.00–15.00 Uhr 17. Juni 2014: Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 18. Juni 2014: Metallabfuhr, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinachbl.ch sowie auf der App der Gemeinde als Push-Kanal.

2. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch 18. Juni 2014 spielen Schülerinnen und Schüler von Ruth Jeker (Klavier) und Stefan Hofstetter (Oboe) um 18.00 Uhr in der Aula Weiermatten. Podiumskonzert mit Mitgliedern der Talentförderung des Kantons Baselland Am Mittwoch 18. Juni 2014 spielen begabte Schülerinnen und Schüler verschiedener Musikschulen des Kantons um 19.30 Uhr in der Aula Bachmatten.

Bürgergemeinde Reinach Einladung zur Bürgergemeindeversammlung Alle Reinacher Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Bürgergemeindeversammlung eingeladen: Donnerstag, 19. Juni 2014, 19.30 Uhr, auf der Banntagwiese (Heideweg 6). Ein grosses Zelt steht bereit. Bitte beachten Sie, dass nur eine sehr begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung steht. Traktanden: 1. Beschlussprotokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 28. November 2013 2. Einbürgerungen 3. Finanzen 3.1 Beratung und Beschlussfassung über den Antrag auf Genehmigung der Rechnungen 2013 4. Infrastruktur 5. Kulturelles 6. Wahlen: Wahl eines neuen Mitglieds in die Rechnungsprüfungskommission 7. Diverses Im Anschluss an die Versammlung musikalische Unterhaltung und herzliche Einladung zum Apéro! Der Bürgerrat

AUS DER GEMEINDE

17. Reinacher Jazz Weekend mit 10 Top-Bands Altbewährt und einmal mehr neu «komponiert», so präsentiert sich die 17. Ausgabe des Reinacher Jazz Weekends vom Samstag, 28. Juni, von 18-24 Uhr und am Sonntag, 29. Juni, von 10–14 Uhr. Ein breites Spektrum aus der weiten Welt des Jazz, mit Dixieland und Swing, aber auch Country, Boogie Woogie, Rock’n’Roll und Blues sowie Gospel und New Orleans bietet die 17. Ausgabe des Jazz Weekend Reinach vom 28. Juni von 18 bis 24 Uhr und Sonntag 29. Juni von 10 bis 14 Uhr. Auf vier Bühnen werden die zehn vom Programmverantwortlichen Louis van der Haegen ausgewählten Bands für ein packendes JazzFest sorgen. Die gebotene Vielfalt macht es möglich, dass praktisch alle Generationen der Musikbegeisterten mehr als nur eine Rosine finden werden. Eröffnung am Samstag mit Marchingband Nur schon der offizielle Start in den Samstagabend um 18 Uhr mit der «Marching Band», der Improvisante Streetjazz Band, wird fulminant sein. Ihre mitreissende Tour durch das Reinacher Zentrum beginnen sie in der Ziegelgasse bei der Schreinerei Wenger, wo das diesjährige Jazz Weekend eröffnet wird. Den musikalischen Boden weiter aufbereiten wird hier die Hopeman Bluesband. Erst 2011 gegründet, gelangten sie im vergangenen Jahr in den Final der Promo Blues Night vom Blues Festival Basel und erreichten den hervorragenden dritten Rang. Den letzten Gig des Abends auf der «Wenger-Bühne» weckt nostalgische Gefühle, die sich mit Pfuri Baldenweg und Kniri Knaus verbinden. Sie ziehen mit dem Gitarristen und Sänger Zach Prather und dem Band-Projekt Grand Cannon neue Saiten auf mit Vintage-Blues, Urban Folk/Pop und Dixie.

Urgemütlichen Traditional Jazz, der kräftig in die Beine gehen kann, ist auf dem Ernst Feigenwinter-Platz angesagt. Dafür sorgen zuerst die Pepperhouse Stompers with special Guest Ruedi Dahinden. Die experimentierfreudige Band, die sich auch mit dem Alphorn auskennt, hat sich u.a. dem Dixie, Swing und Blues verschrieben. Gespannt darf man sein, wie der Akkordeonspieler Ruedi Dahinden den musikalischen Steilpass aufnimmt. Brandheiss wird es danach mit den Firehouse Six Plus 1. Da weht ein kräftiger Hauch von Amerika, verbunden mit einheizendem Dixieland und einer Spielbreite von den Jazz Classics bis zu verjazzter Klassik. Bestbekannt ist auch die Wolverines Jazz Band Bern, die mit gepflegtem Dixieland und Swing den Abend auf dem Gemeindehausplatz eröffnen. Fulminant geht es dann mit Boogie Woogie und Rock’n’Roll weiter, offeriert von der Eric Lee Band. Eric Lee hatte bereits Fats Domino, Count Basie, Udo Jürgens und andere Weltstars, mit denen er schon aufgetreten ist, begeistert. Der Rundgang durch die samstägliche Jazz Nacht führt zum Angensteinerplatz. Mit «Rock’n’ Roll und Blues live» führt die Startband Rollin’ Fifties zurück in die bewegten fünfziger Jahre. Bekannte Stücke von Fats Domino, Chuck Berry, Little Richard oder Buddy Holly sowie klassischem Blues von Muddy Waters oder Memphis Slim lassen mehr als nur träumen. Danach wird hier bis um Mitternacht Heinz Flückiger and his Cool Bunch mit New Country in seiner Vielfalt, aber auch mit gefühlvollen Balladen von Heinz Flückiger zu hören sein. Am Sonntag Brunch mit Jazzgottesdienst Der Sonntag wird auch in diesem Jahr wieder mit dem Jazzgottesdienst «Oh Happy Day» bereichert. Zur Einstim-

Die Hopeman Bluesband erreichte 2013 an der Promo Blues Night vom Blues Festival Basel den 3. Rang im Finale. mung tritt ab 10 Uhr der hervorragende Gospelchor Let’s Gospel auf. Danach geht es gut gewürzt mit der Spice Ramblers Jazzband weiter, die das Jazz Weekend mit einer pikanten Mischung von New Orleans bis Rhythm und Blues ausklingen lassen. Petra Kaderli, Präsidentin der Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach, die das Jazz Weekend organisieren, ist begeistert vom abwechslungsreichen Programm, «das nur dank der Unterstützung der Sponsoren, der Gemeinde Reinach, des Werkhofs und den beteiligten Vereinen mit den von ihnen geführten Festwirtschaften in dieser Form durchgeführt werden kann». Und sie ergänzt, verbunden mit einem grossen Dank, «dass alle Besucher dadurch alle Auftritte geniessen können, ohne einen Eintritt bezahlen zu müssen». Ebenso erfreulich sei, dass die Bauarbeiten an der Hauptstrasse das Jazz Weekend nur wenig tangieren, ausser beim Gemeindehausplatz, wo der Zugang von der Hauptstrasse her eingeschränkt sein wird. Weitere Infos: www.reinach-bl.ch. Gemeinderat Reinach

BÜRGERGEMEINDE THERWIL

Naturschutzgebiet Buechloch Aufgrund einer neuen Vereinbarung zwischen Bürgergemeinde und Einwohnergemeinde Therwil wird ab diesem Jahr die Pflege der Naturschutzobjekte dem Forstrevier Angenstein übertragen. Unter diese Vereinbarung fällt auch das an der Gemeindegrenze zu Reinach gelegene Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung Buechloch. Dieses soll zukünftig in einem weiteren Perimeter gepflegt werden, umfassend die angrenzenden Waldränder und den weiteren Verlauf des Wassergerinnes Richtung Reinach-Nord. In diesem Frühling sind bereits gewis-

se Arbeiten durchgeführt worden. Hohe Bäume am Waldrand wurden entfernt, um einen Übergangsbereich mit einheimischen Sträuchern zu schaffen. Die Weiher sind jetzt besser besonnt, was den Wärme liebenden Amphibien und weiteren Kleinlebewesen entgegenkommt. Der Weg wurde ausgebessert und eine Plattform mit Sitzbank auf der Höhe des oberen Weihers erstellt. Im Sinne der Besucherlenkung ist der direkte Zutritt zum Gebiet aufgehoben worden. Neu gewährleistet der Sitzplatz eine gute Einsicht in das lauschige Natur-

kleinod. Mit der Zeit soll der Totholzanteil an den angrenzenden Waldrändern erhöht werden, was wiederum Käfern und Vögeln weiteren Lebensraum bietet. Wie bislang geschehen, wird sich der Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach an den regelmässig anfallenden Pflegearbeiten beteiligen. Die an der Pflege Beteiligten freuen sich, wenn die Reinacher Bevölkerung regen Anteil nimmt am Leben in dieser kleine Oase der Ruhe, und bitten um Respektierung der in Naturschutzgebieten üblichen Verhaltensregeln. Bürgergemeinde Therwil

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 15. Juni (Ök. Flüchtlingssonntag) 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Ökumenischer Gottesdienst in der Mischelikirche, Apéro anschliessend Fest, Pfarrerin Florence Develey (Kinderhüeti im Sous-Sol der Mischeli-Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrerin Florence Develey Montag, 16. Juni 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Dienstag, 17. Juni 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag um 16.00, 061 711 44 76)

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach Sonntag, 15. Juni 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 17. Juni 19.30 Hauskreise in der Region Birseck

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 13. Juni Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 14. Juni Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 15. Juni Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Firmgottesdienst mit Abt Peter von Sury Kirche Mischeli 10.30 Ök. Flüchtlingsgottesdienst Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 16. Juni Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 17. Juni Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 18. Juni Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Kein Gottesdienst 19.30 Fronleichnamsgottesdienst Donnerstag, 19. Juni Pfarreizentrum St. Marien Fronleichnamsfest: 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag–Sonntag, 13.–15. Juni CREA-Jugendtreffen auf St. Chrischona Sonntag, 15. Juni 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «beherzt», separates Kinderprogramm Mittwoch, 18. Juni 18.00 Musik-Workshop Donnerstag, 19. Juni 14.30 Seniorennachmittag

Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 15. Juni 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Salvatore Incognito, separates Kinderprogramm Donnerstag, 19. Juni 14.30 Uhr 55+-Nachmittag. Leitung: Ernst Batzli Darttraining siehe Homepage

Neuapostolische Kirche Reinach Zihlackerstrasse 32 Sonntag, 15. Juni 9.30 Gottesdienst Mittwoch, 18. Juni 20.00 Gottesdienst


REINACH

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

9

LESERBRIEF

Reinach Nord – quo vadis? Wer die Entwicklung in Reinach Nord in den vergangenen Jahren verfolgt hat, wird mit Sorgenfalten in die Zukunft blicken. Es begann still und schleichend mit dem Ende der eigenständigen Pfarrei St. Marien der katholischen Kirchgemeinde.

Im Mischeli-Einkaufszentrum wanderten UBS, Ex Libris usw. ab. Es folgten in regem Wechsel verschiedene Filialen von Schuh- und Kleiderketten und gipfelt nun mit der Schliessung der Sutter-Begg-Filiale. Trotz Umbau und Bemühungen der verschiedenen Besitzerfirmen scheint sich das Ende des Einkaufszentrums im Laufe der Zeit abzuzeichnen. Im Dorfzentrum soll ja die Migros ein Neubau planen. Der vorläufig letzte Höhepunkt ist die Schliessung der Postfiliale Reinach 2 Surbaum. Die Befürchtungen, dass dies eines Tages geschieht waren, schon lange vorhanden. Obwohl die politischen Behörden schon länger informiert waren,

FC REINACH

gab es keine Informationen, dass Anstrengungen für den Erhalt der Postfiliale unternommen wurden. Mit der Ankündigung, dass im Rahmen der Schulraumplanung das Schulhaus Surbaum aufgegeben und verkauft werden soll, zeichnet sich bereits der nächste Tiefpunkt im Niedergang von Reinach Nord am Horizont ab. Wird auch noch die Coopfiliale Surbaum folgen? Jedenfalls scheint die Fassadenfarbe der neuen Seniorensiedlung beim Mischeli symbolhaft für die Zukunftsaussichten von Reinach Nord gewählt worden zu sein. Schwarz. Peter Sprecher

VEREINSNACHRICHTEN

Showdown im Einschlag! Das letzte Heimspiel des FC Reinach steht vor der Tür. Die Mannschaft befindet sich mit einem Punkt hinter dem Leader FC Dardania auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Mannschaft ist hungrig und möchte mit einem Sieg gegen den FC Bubendorf am Schluss der Saison wieder an der Spitze stehen. Für dies darf der Leader FC Dardania aber nicht mehr als einen Punkt in Arlesheim holen. Die Spiele finden am gleichen Tag zur gleichen Zeit statt. Die Mannschaft und der gesamte Verein ist stolz auf die gesamte Saison und freut sich heute schon auf dieses letzte Spiel auf dem Einschlag. Wir würden uns alle freuen, sehr viele Reinacher Fans am Samstagabend auf dem Einschlag zu begrüssen. Peter Oppliger, Sportchef FC Reinach

Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Monique Beer, tél. 061 741 14 91, home.intergga.ch/alfreinach Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Miriam Elsener, 061 711 56 45; Jazz-Weekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach. Anfragen betr. HaushaltHilfedienst: Frau D. Veltin und Frau I. Visentin, Auskunft und Beratung Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr, Do 14.00-16.00 Uhr, Tel. 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, Tel. 061 711 22 20 jeweils bis Mittwoch, 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, Tel. 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Informationen erhalten Sie unter: 061 711 22 20. Wandergruppe I: (2½ – 4 Sdt.); Kurz-Wandergruppe II: (1½ – 2 Sdt.). Theatergruppe: Frau M. Berger 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Herr F. Briner 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, 061 711 23 74. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22,

www.fdp-reinach FeB, Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise od. ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30. 061 711 22 77. Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86.

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Hilfe, suche!!!

Näh- und Schreibmaschinen, versilb. Besteck, Münzen, Nerzmäntel, Porzellan, Goldschmuck, Markenuhren. Frau Petermann Telefon 076 738 14 15

Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, Tel. 061 711 12 68. Präsidentin: Frau Yvonne Erb. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Karl-Heinz Hohl. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch


10

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

REINACH

GaragenplatzFlohmarkt mit 14 Ständen Lachenweg 2, 4153 Reinach Samstag, 14. Juni 2014 von 9.00 bis 16.00 Uhr

Kaufe

515800

Kleinigkeiten für den Flohmarkt. Porzellan, Bilder, Antikes, Nippsachen, Musikinstrumente, Fotoapparate, Modeschmuck, Uhren u. a. Tel. 061 701 86 41

WUSSTEN SIE . . . Kinder-Yoga fördert die geistige, emotionale, seelische und körperliche Entwicklung der Kinder.

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege

Handy: 079 208 06 41

www.pedi-kur.ch Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

Um die Kreativität der Kinder zu fördern, werden ihre Ideen miteinbezogen. Dabei sind die Übungen immer spielerisch und nicht leistungsorientiert. Die fröhlichen Geschichten verwandeln die Kinder in Elefanten, Bäume, Schlangen, Bienen, Schmetterlinge, wobei sie sich strecken, beugen und dehnen, springen, Balance üben und sich entspannen. Im Laufe des Unterrichts werden die Kinder konzentrierter und bekommen ein besseres Gefühl für sich selbst. Kinder-Yoga ist sehr vielseitig, erlebnisreich und spannend und wird zunehmend beliebt, weil es den Kindern hilft . . . • Spannungen und Ängste abzubauen • innere Ruhe zu entwickeln • die Konzentrationsfähigkeit zu steigern • Körperwahrnehmung und Körperhaltung (Rücken) zu verbessern • Koordinationsfähigkeit – körperlich und geistig – zu fördern • das Selbstwertgefühl und den Selbstausdruck zu stärken • sowie Respekt und Mitgefühl zu entwickeln. Herzlich willkommen zu einer Probestunde jeweils am Dienstag von 17.15 bis 18.15 Uhr (7–11 Jahre)

Für Ihre Inserate wenden Sie sich an Manuela Koller Telefon 061 706 20 25 Die nächste

Gsund & Schön-Seite erscheint am 7. August 2014 e

YAS Yoga-Ayurveda-Sadhana GmbH Nicole Fontana / Ravichandran Thangarasa M. D. (A. M) Niederbergstrasse 1, 4153 Reinach nicole.fontana@yogasadhana.ch – Tel. 079 455 52 77 r.thangarasa@pinda-sweda.com – Tel. 079 174 65 44 www.yogasadhana.ch


Einwohnergemeinde Dornach www.dornach.ch

Jugendmusikschule Quidumweg 25 4143 Dornach

Der Trägerverein Jugendhaus Arlesheim betreibt ab August 2014 ein Pilotprojekt für einen offenen Treffpunkt für Primarschulkinder. Für die Leitung des Treffpunktes suchen wir einen/eine

Kinder- und Jugendarbeiter/in 25% Aufs neue Schuljahr 2014/15 (18. 8. 2014) suchen wir eine Tanzpädagogin für unseren Kurs

mit pädagogischer Berufserfahrung.

Moderner Kindertanz

Der Treffpunkt wird jeweils am Mittwoch- und Samstagnachmittag geöffnet sein, diese Tage sind fixe Arbeitstage.

Sie sind eine initiative Persönlichkeit und lieben die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an: Frau Gaby Weber, Leitung Jugendhaus Arlesheim Telefon 061 701 34 44

Wir bieten Ihnen einen attraktiven Unterrichtsort sowie eine Besoldung gemäss den kantonalen Vorgaben.

Ihre schriftliche Bewerbung senden Sie bis 30. Juni 2014 an: gaby.weber@jugendhaus-arlesheim.ch

(2 Wochenstunden)

Interessiert? Dann reservieren Sie sich den 24. Juni 2014 ab 15 Uhr für ein Vorstellungsgespräch. Ihre Bewerbung richten Sie bis spätestens am 22. Juni 2014 an den JMS-Leiter Jakob Kolb, Jugendmusikschule Quidumweg 25, 4143 Dornach Kontakt: 061 701 72 02 / jms.dornach@intergga.ch

Das Schweizer Familienunternehmen Nahrin AG fertigt seit 60 Jahren Nahrungsmittel für eine ausgewogene Ernährung. Zur Verstärkung unseres Teams im Direktverkauf suchen wir für verschiedene Gebiete in der Region Basel /Laufental / Leimental / Sissach / Liestal / Binningen etc.

BERATER/INNEN (ODER FREIBERUFLICHE AGENTEN) Sie sind: willensstark, ehrgeizig, kontaktfreudig, selbstbewusst, selbstständig, verfügen über eine gute Allgemeinbildung und ein Auto. Sie erwartet: eine Festanstellung mit überdurchschnittlicher, umsatzabhängiger Provisionierung, grosszügige Starthilfen, gründliche Ausbildung und Einarbeitung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen (mit Foto) oder einen unverbindlichen Anruf. Nahrin AG Nadia Balcon Regionalverkaufsleiterin Mülhauserstrasse 164, 4056 Basel Tel. 078 659 45 96 E-Mail: nadia.balcon@nahrin.ch www.nahrin.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

FRENKENBÜNDTEN Liestal wird als regionales Alters- und Pflegeheim von neun Stiftergemeinden getragen. Bei uns leben gegenwärtig 140 Bewohnerinnen und Bewohner in fünf internen und einer externen Wohngruppe mit unterschiedlichen Betreuungsschwerpunkten. Für unseren Bereich Pflege mit 100 Mitarbeitenden suchen wir per 1. November 2014 oder nach Vereinbarung eine/n

Assistentin/Assistenten der Pflegedienstleitung (60–80%) Für diese anspruchsvolle und selbstständige Aufgabe verfügen Sie über: • eine Grundausbildung auf Stufe Handelsdiplom VSH oder einen kaufmännischen Abschluss Das vollständige Stelleninserat mit detaillierten Angaben zum Stellen- und Anforderungsprofil finden Sie auf unserer Website http://www.frenkenbuendten.ch/Home/Aktuell/Stellenangebote


12

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Erlebnis- und Kulturreisen *Nordkap mit Hurtigrutenpassage 27. Juni –10. Juli, 14 Tage Fr. 4490.– *Kastelruth in Südtirol 29. Juni bis 4. Juli, 6 Tage Fr. 1080.– *Elsass und die Weinstrasse 1.–3. August, 3 Tage Fr. 650.– *Normandie – Frankreichs Schmuckstück 6.–13. August, 8 Tage Fr. 2220.– *Holland 7.–13. August, 7 Tage Fr. 1450.– Glacier-Express 11.–14. August, 4 Tage Fr. 1195.– *Schottland mit Tattoo 15.–22. August, 8 Tage Fr. 2180.– *Wattenmeer & Inselwelt – Ostfriesland 17.–23. August, 7 Tage Fr. 1370.– *Insel- und Halligenwelt & Hamburg 24.–31. August , 8 Tage Fr. 1795.– Donau mit MS Amadeus Royal**** 27. August – 3. September, 8 Tage ab Fr. 1950.– *Steiermark – Genuss & Lebenslust 31. August – 5. September, 6 Tage Fr. 1290.– *Loiretal & Loireschlösser 1.–5. September, 5 Tage Fr. 1250.–

Bischofszeller Rosen 22. Juni, ca. 8.30 Uhr inkl. Essen und Rosenschau Fr. 85.– Kärnten Drobollach 15. bis 19. September ab Fr. 725.– Schlager-Abend mit Sarah Jane 31. Oktober, ca. 17.00 Uhr Fr. 125.–

Musikreisen Baden-Baden «Don Carlo» Sa, 5. Juli, 1 Tag Fr. 445.– Avenches «Carmen» Sa, 5. 7. / Fr, 11. 7., je 1 Tag Fr. 215.– Baden-Baden «Die Entführung a. d. Serail» Do, 24. Juli, 1 Tag Fr. 445.– *Obersaxen «Der Freischütz» 29.–30. Juli, 2 Tage Fr. 695.– *Verona «Turandot» und «Aida» 1.–4. August, 4 Tage Fr. 1195.–

Ferien à la Car(te) Badeferien an der Costa Brava Rosas, Lloret de Mar, Sta. Susanna Freitag, ab 4. 7. bis 25. 7. und 3. 10., je 9 Tage Badeferien an Costa Dorada La Pineda, Salou, Cambrils Freitag, 3. 10., 9 Tage Badeferien an der Adria Lido di Savio, Cervia, Bellaria, Rimini, Cattolica, Gabicce Freitag, ab 13. 6. bis 1. 8., je 8½ Tage Berg- und Wanderferien in Tirol Seefeld, Fulpmes, Mayrhofen, Pertisau Sonntag, ab 1. 6. bis 21. 9., je 8 Tage Verlangen Sie noch heute unsere Reiseprogramme 2014. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Vortrag: STREITPUNKT KATZE • Wird Ihre Katze von fremden Personen gefüttert? • Ärgern Sie sich über Katzenkot in Ihrem Garten? • Muss ich zahlen, wenn meine Katze draussen Schäden verursacht? • Was muss ich tun mit einer gefundenen Katze? An unserem Vortrag behandeln wir diese und andere spannende Fragen! Wann: Donnerstag, 26. Juni 2014, 18.30 bis ca. 19.45 Uhr Ort: Tierschutz beider Basel, Tramstr. 66 / Gebäude D29 4142 Münchenstein Eintritt: Fr. 35.– pro Person zugunsten der Katzen im Tierheim Anmeldung erforderlich: www.tbb.ch oder 061 319 20 48 Referenten: Jürg Eglin, Verhaltensberater für Katzen des Tierschutzes beider Basel lic. iur. Lukas Berger, Rechtsanwalt, Schweizer Tierschutz (STS)

Kartenlegen gratis testen! Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Beamer-Show im Restaurant Hübeli beim Tenniscenter Münchenstein Sämtliche Spiele der Fussballweltmeisterschaft in Brasilien werden bei uns unter freiem Himmel in der Gartenwirtschaft und der hauseigenen Lounge live übertragen. Täglich frisch zubereitete Gerichte vom Grill und aus der Menükarte. Restaurant Hübeli Reinacherstrasse 66, 4142 Münchenstein Telefon 061 411 54 78 Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag, ab 10 Uhr

Bilderausstellung von Doris Leuenberger

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vernissage: Freitag, 13. Juni 2014, 18.00 Uhr im Spital Dornach Die Ausstellung dauert vom 13. Juni bis 22. August 2014 www.kreativ-werk-raum.ch


AESCH PFEFFINGEN Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Quartierplan «Im oberen Egg»: Öffentliche Orientierung/ Mitwirkungsverfahren Aldi Suisse AG plant die Verkaufsfläche von 500 auf 1000 m² in ihrem bestehenden Gebäude ohne Vergrösserung der Gebäudehülle im Gebiet Arlesheimerstrasse/St. Jakobstrasse zu erweitern. Das hierfür nötige Quartierplanverfahren läuft. Der Gemeinderat hat am 27. Mai 2014 die QP-Unterlagen (Reglement, Teilpläne und Planungsbericht) für die Eingabe zur Vorprüfung beim Amt für Raumplanung Baselland und für die Durchführung des Mitwirkungsverfahrens genehmigt. Er führt nun gemäss Art. 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung vom 22. Juni 1979 und § 7 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes vom 8. Januar 1998, dieses Informations- und Mitwirkungsverfahren für den Quartierplan «Im oberen Egg» durch. Die entsprechenden Unterlagen können vom 12. Juni 2014 bis 4. Juli 2014 während den Schalteröffnungszeiten, Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 7.30 bis 12.00 und 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr, bei der Bauabteilung, Hauptstrasse 29, Aesch, eingesehen werden. Innerhalb der Auflagefrist kann gemäss § 7 des Raumplanungs- und Baugesetzes des Kantons Basel-Landschaft die Bevölkerung Einwände und Vorschläge einbringen. Diese sind schriftlich an den Gemeinderat, 4147 Aesch, einzureichen und müssen bis am 4. Juli 2014 in dessen Besitz sein.

13

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Sommerfest kann kommen

5. Besprechung und Beschlussfassung über die Teilrevision des Personalreglements (§ 16) 6. Entgegennahme des Berichtes der Geschäftsprüfungskommission für das Jahr 2013 7. Verschiedenes / Fragestunde / Informationen NAMENS DES GEMEINDERATES AESCH Präsidentin: M. Hollinger Verwaltungsleiter: M. Gysin Die detaillierte Rechnung 2013 kann während der Schalterstunden bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Weitere Unterlagen (Pläne, grössere Berichte und Dokumentationen usw.) können 10 Tage vor der Versammlung bei der Gemeindeverwaltung während den Öffnungszeiten eingesehen werden. Der Geschäftsbericht der Geschäftsprüfungskommission liegt in der Verwaltung auf oder kann über das Internet (www.aesch.bl.ch) heruntergeladen werden. Der Geschäftsbericht der Einwohnergemeinde wird an der Gemeindeversammlung aufliegen und kann ebenfalls über das Internet heruntergeladen werden. Im Anschluss an die ordentliche Gemeindeversammlung wird der Apéro durch die Gemeinde offeriert. Vorfreude: Luca Vecchi, OK-Präsident Armin Hauser, Sibylle Piel (Präsidentin der Kirchenpflege), Kurt Hofmann, Inga Schmidt (v. l.).

Häckseldienst

Am 23.6.2014, findet beim Gemeindezentrum, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, Alice Meyer-Saal, von 18.30 bis 20.30 Uhr, eine öffentliche Information über den Quartierplan «Im oberen Egg» statt. Das Projekt wird um 18.30 Uhr ausführlich vorgestellt. Der Gemeinderat freut sich über zahlreiche interessierte Einwohnerinnen und Einwohner. Gemeinderat Aesch

Nachtschwimmen im Aescher Gartenbad Am Samstag, 14. Juni 2014 findet für alle begeisterten Schwimmbadfreunde das Aescher Nachtschwimmen statt. Das Gartenbad ist für diesen Anlass durchgehend bis um 23.00 Uhr geöffnet. Auch Kiosk und Restaurant ist für Nachtaktive bis Betriebsschluss geöffnet, so dass niemand hungrig oder durstig schwimmen gehen muss. Eine spezielle Atmosphäre wird durch das Eindunkeln sowie die Beleuchtung des Gartenbades entstehen. Zusätzlich wird durch eine Steelband für gute Laune gesorgt. Es ist zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und viele Schwimmbadfreunde einen schönen, unvergesslichen Abend im Aescher Gartenbad verbringen können. Das Gartenbadteam und die Kioskbetreiber freuen sich auf Ihren Besuch. Gemeinderat Aesch

Einwohnergemeindeversammlung am 17. Juni 2014 Der Gemeinderat lädt Sie am Dienstag, 17. Juni 2014, 20.00 Uhr, zu einer Einwohnergemeindeversammlung in die Mehrzweckhalle Löhrenacker ein. Es werden folgende Geschäfte behandelt: 1. Beschlussprotokoll der Gemeindeversammlung vom 28. November 2013 2. Besprechung und Beschlussfassung über die Jahresrechnung 2013 3. Besprechung und Beschlussfassung zur zukünftigen Pensionskassen-Lösung für das Gemeindepersonal (inkl. Anpassung Personalreglement §§ 20, 21 und 69) 4. Besprechung und Beschlussfassung über die Sanierung der Mehrzweckhalle Löhrenacker; Erforderlicher Kredit CHF 3.71 Mio.

FOTO: TOBIAS GFELLER

Am Dienstag, 17. Juni 2014 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 17. Juni 2014 haben Sie Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen (Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden). Ausgenommen werden Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen verrechnen wir einen Unkostenbeitrag. Die auf die 15 GratisMinuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.--. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.-- verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Bitte deponieren Sie das Material in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 16. Juni 2014, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

87. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 17. Juni 2014 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Frau Vreni Läng, Bienenzüchter- Verein Arlesheim, zum Thema «Das Bienenvolk im Jahreslauf und seine Gaben an uns Menschen» einladen zu dürfen. Lassen Sie sich von Frau Läng in die faszinierende Welt der Bienen verführen und erleben Sie anhand der Ausführungen und Bilder das Bienenvolk in den vier Jahreszeiten. So klein diese Insekten sind, so gross ist die Arbeit, die von ihnen geleistet wird. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diesen Vortrag geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: F. Albrecht, R. Schillinger, M. Streule (Fortsetzung auf Seite 14)

Radarkontrollen von Kantons- und Gemeindepolizei in Aesch im Mai 2014 Datum

Messort

V max (km/h)

Beginn–Ende

5.05.2014 6.05.2014 7.05.2014 8.05.2014 8.05.2014 9.05.2014 22.05.2014 26.05.2014

Angensteinerstrasse Schützenrainstrasse Arlesheimerstrasse Herrenweg Ettingerstrasse Austrasse Ettingerstrasse Pfeffingerstrasse

60 30 50 30 50 30 50 50

13.05–15.05 7.10– 8.45 10.15–11.55 6.55– 8.55 9.44–11.44 6.55– 9.50 13.19–14.49 14.31–16.31

Gemessene Fahrzeuge

236 29 810 199 569 104 538 579

Anzahl / Übertretungen

3 / 0,8% 3 / 0,8% 6 / 0,7% 18 / 9,0% 7 / 1,2% 8 / 7,7% 21 / 4,4% 19 / 3,3% Gemeinderat Aesch

Das Sommerfest der Evangelisch-reformierten Kirche verspricht für dieses Wochenende viele spannende Darbietungen und kulinarische Leckereien. Tobias Gfeller

A

lles ist bereit, das Sommerfest in und um die Evangelisch-reformierte Kirche Aesch-Pfeffingen am Herrenweg kann kommen. Das Organisationskomitee um Präsident Armin Hauser ist voller Vorfreude und Tatendrang: «Es werden grossartige zwei Tage. Alle sind herzlich eingeladen.» Und mit allen meint Armin Hauser wirklich die ganze Bevölkerung aus Aesch, Pfeffingen und der Region – völlig unabhängig ihres Glaubens.» Ganz besonders hoffen die Organisatoren auf viele Gäste aus der unmittelbaren Nachbarschaft. «Das Sommerfest soll auch ein Anlass für das Quartier sein», stellt Hauser klar. Dass das Fest etwas ausserhalb des Kuchens um Schlossplatz und Hauptstrasse stattfindet, ist für die Verantwortlichen kein Problem, im Gegenteil: «Wir sind keinesfalls am Rande von Aesch, eher im Herzen, wenn man Neu-Aesch mit einbezieht», schmunzelt Pfarrerin Inga Schmidt.

Gottesdienst als Begegnungsort Am Samstag um 14 Uhr geht es auf der Freilichtbühne mit Darbietungen von drei Formationen der Musikschule Aesch-Pfeffingen los. Anschliessend singt der Neue Chor Aesch unter der Leitung von Regula Bänziger in der Kirche Lieder über die Freundschaft. Der bekannte Projektchor der Kirchgemeinde tritt auch am grossen Festgottesdienst am Sonntagmorgen um 10 Uhr auf. Auch dann wünscht sich Pfarrerin Inga Schmidt viele neue Gesichter in der Kirche. «Der Gottesdienst soll offen und niederschwellig sein. Wir möchten möglichst viele Menschen damit erreichen.» Mehrere Personen werden am Festgottesdienst zu Wort kommen. Auch für Kinder ist während der zwei Tage für Unterhaltung gesorgt. Eine Seilbahn der Pfadi Angenstein, Spiele und Schminken mit der Jungschar und der Pfadi 3 Tannen sowie am Sonntag Ponyreiten stehen auf dem Programm. Der Herrenweg ist im Bereich der Kirche während der Festtage gesperrt. Das nahe gelegene Neumattschulhaus bietet aber genügend Parkiermöglichkeiten. Pfadis blicken auf ihre Geschichte zurück Die Pfadi Angenstein feiert im Rahmen des Sommerfests ihr 60-jähriges Bestehen. Ehemalige Pfadfinder sind zu einem Apéro und einem Barbecue eingeladen. Mit einer Diashow blicken die Pfadfinder auf ihre Geschichte zurück. «Wir wollen zeigen, wie sich die Bewegung der Pfadi Angenstein in dieser Zeit verändert hat», sagt der stellvertretende Abteilungsleiter Luca Vec-

chi. Auch die anschliessende Party ist den aktiven und ehemaligen Pfadfindern vorbehalten. Im Organisationskomitee des Sommerfests für die durstigen und hungrigen Besucher ist Kurt Hofmann zuständig. «Grill, Pommes, Hotdogs, Raclette, Crêpes und Glaces. Für den Durst haben wir eine grosse Vielfalt an den üblichen Getränken, eine Kaffeestube und eine Cüpli-Bar.» Das grosse und die kleinen Festzelte bieten gedeckte Plätze für insgesamt 180 Personen. Zum ganzen Sommerfest wird es auch eine grosse Tombola mit tollen Preisen geben. Kurt Hofmann hofft auf gute Umsätze. «Mit dem Gewinn wollen wir vor der Kirche einen Spielplatz für das Quartier erstellen.» Bei dessen Entwicklung und Bau soll die Quartierbevölkerung mit einbezogen werden.

Exklusiv und gratis: Wochenblatt-Drink tok. Für durstige Kehlen gibts am Sommerfest der Evangelisch-reformierten Kirche Aesch-Pfeffingen genügend Auswahl. Probieren Sie doch den speziell für diese Festpremiere kreierten Wochenblatt-Drink – ein erfrischendes Sommergetränk auf der Basis von alkoholfreiem Blue Curaçao, optisch passend serviert im «Wochenblatt»-Becher. Den blauen Durstlöscher gibts am Getränkestand exklusiv, gratis und nur gegen Abgabe dieses Artikels. Also: ausschneiden, mitbringen und geniessen!

AUS DER GEMEINDEKOMMISSION

Stimmempfehlungen zu den Traktanden der Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2014 Die Gemeindekommission (GK) hat die Aufgabe, im Vorfeld jeder Gemeindeversammlung (GV) die Geschäfte zu beraten, die der Gemeinderat dem Souverän vorlegen wird. Dazu lässt sie sich durch den Gemeinderat informieren. Nach ausführlicher Beratung stimmen die 15 Mitglieder aus den verschiedenen Parteien schliesslich über die Vorlagen ab und geben eine Abstimmungsempfehlung ab. Die Beratung über die Geschäfte der GV vom kommenden Dienstag hat stattgefunden. Gerne informiert die GK (anwesend waren 12 Mitglieder) über ihre Abstimmungsempfehlungen. Traktandum 2: Jahresrechnung 2013 Der Gemeinderat hat der GK die Jahresrechnung 2013 ausführlich erläutert. Die diversen Fragen wurden alle zufriedenstellend beantwortet, so dass die GK die Rechnung 2013 einstimmig zur Annahme empfiehlt.

Traktandum 3: Änderung Personalreglement betr. Pensionskasse Das Personalreglement der Gemeinde ist wegen der neuen kantonalen Pensionskassenlösung anzupassen. Die GK wurde über gut informiert und stimmte anschliessend einstimmig der zukünftigen Pensionskassen-Lösung für das Gemeindepersonal (inkl. Anpassung Personalreglement §§ 20, 21 und 69) zu. Traktandum 4: Sanierung Mehrzweckhalle Bereits letzten September stand die Sanierung der Mehrzweckhalle Löhrenacker auf der Traktandenliste der GV. Zu undetailliert und mit zu hohen Kosten verbunden sei sie, hat damals die GK bemängelt. Die neue Vorlage ist nun umfassender und gibt viel besseren Einblick in die verschiedenen geplanten Projekte für die Hallensanierung. Die vielseitigsten Fragen der GK konnten zu Zufriedenheit aller beantwortet werden. So wird das vorgestellte Projekt mit Kosten von CHF 3.71 Mio. denn von

der GK auch mit 10 gegen 2 Stimmen zur Annahme empfohlen. Doch die grösste Diskussion führte die GK darüber, dass die im vorherigen Projekt enthaltene Photovoltaik-Anlage nun nicht mehr enthalten ist. Sollte nicht die Energiestadt Aesch mit Vorbildcharakter vorangehen und ihre eigenen Dächer mit PV-Anlagen ausstatten? Deshalb stellt die GK dem Souverän den Antrag für einen Investitionskredit über zusätzliche CHF 250’000, damit zeitnah eine PV-Anlage realisiert werden kann. Der Entscheid über den Antrag fiel sehr knapp aus (6 zu 6 mit präsidialem Stichentscheid). Traktandum 5: Änderungen Personalreglement Da das Aescher Personalreglement das kantonale Reglement als Basis hat, erfordert das heutige Reglement eine Anpassung in den Paragraphen, die die Auflösung von Arbeitsverträgen betreffen. Die vorgestellten Änderungen empfiehlt die GK der GV mit 11 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung zur Annahme.


14

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Amtliche Publikationen

AESCH PFEFFINGEN MARCO-STRELLER-CUP

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 13)

Bürgergemeinde Einladung zur BürgergemeindeVersammlung, Montag, 16. Juni 2014, 20.00 Uhr, im Chesseli-Saal des Gasthofs Mühle Traktanden: Besprechung und Beschlussfassung über: 1. Beschlussprotokoll vom 18. November 2013 2.–18. Einbürgerungen 19. Mitteilung der Rechtswirksamkeit erfolgter Einbürgerungen 20. Rechnung 2013 21. Orientierung und Beschlussfassung über einen Beschaffungskredit von Fr. 345 000.– für den Kauf eines neuen Forsttraktors mit Seilwinde. Ersatz des im 2004 gekauften Traktors Valtra 6200 22. Orientierung aus dem Forstbetrieb 23. Orientierung und Beschlussfassung über einen Planungskredit von Fr. 50 000.– für eine Machbarkeitsstudie/Grundlagenstudie für den Gasthof Mühle 24. Abrechnung über den von der Versammlung vom 20.6.2011 genehmigten Kredit für Umbau-/Sanierungsarbeiten in der Alterssiedlung Kirschgartenstrasse 14/16 25. Neufassung der Gemeindeordnung. Ersatz der seit 1.1.1999 geltenden Gemeindeordnung. 26. Verschiedenes Die genaue Traktandenliste ist jedem Bürgerhaushalt direkt zugestellt worden. Wir laden Sie zu zahlreichem Besuch ein: Bürgerrat Aesch

Röm.-kath. Kirchgemeinde Aesch Einladung zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung und zur Einsegnung des neuen Pfarrhofes am Dienstag, 24. Juni 2014 findet um 18.45 Uhr die Einsegnung des neuen Pfarrhofes, des Neubaus der Pfarrer BrunnerStiftung und die Enthüllung des Kreuzes von Roser Häfliger statt Anschliessend daran findet die KGV im Pfarreiheim statt.

Traktanden der KGV: 1. Beschlussprotokoll der KGV vom 19. November 2013 Das Protokoll kann im Sekretariat des Pfarramtes während der Bürozeiten eingesehen werden 2. Jahresbericht 2013 des Kirchgemeinde-Präsidenten 3. Orientierung Pensionskassen 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2013 Die Rechnung kann im Sekretariat des Pfarramtes während der Bürozeiten eingesehen und bezogen werden. 5. Orientierung Pfarrhof 6. Pastoraler Ausblick 7. Diverses Alle Teilnehmer sind zur anschliessenden Erfrischung herzlich eingeladen. Der Kirchgemeinderat

Evangelisch-Reformierte Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen Kirchgemeinde-Versammlung, Dienstag, 24. Juni 2014, 20.00 im Steinackerhaus Aesch Traktandenliste 1. Protokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 17. Dez. 2013* Beschluss 2. Jahresrechnung 2013* Diskussion und Beschluss 3. Jahresbericht Kirchenpflege/ Sozial-Diakonie* Beschluss 4. Informationen über die Pensionskasse 5. Vorsorgliche Genehmigung zur Kreditaufnahme im Zusammenhang mit der Ausfinanzierung der Deckungsbeitragslücke bei der BLPK Information, Diskussion, Beschluss 6. Aus der Kirchenpflege/aus der Kirchgemeinde 7. Aus der Synode 8. Verabschiedungen 9. Mitteilungen und Varia Zu zahlreicher Teilnahme sowie zur anschliessenden Erfrischung laden wir Sie herzlich ein! Ihre Kirchenpflege *

Die Unterlagen liegen ab Donnerstag, 12. Juni 2014 bis zur Kirchgemeindeversammlung im Sekretariat auf.

BIBLIOTHEK AM FRÜSCHMÄRT

«Packen Sie ein!» Am Samstag, 14. Juni präsentiert sich die Bibliothek mit einem Stand am Aescher Früschmärt. Wie das wohl geht, werden Sie sich vielleicht fragen, kann man jetzt am Früschmärt Medien ausleihen? Da dies etwas schwierig wäre, organisieren wir für Sie einen Flohmärt mit unseren Medien, die wir aus dem Bestand genommen haben. Unter dem Motto «Packen Sie ein» erhalten Sie unsere blaue Bibliothekstasche, die sie in freier Auswahl und nach Herzenslust mit Büchern füllen können – zu unglaublichen 5 Franken für eine ganze Tasche. Neben Büchern haben wir auch diverse DVDs, Hörbücher, Musik-CDs, PS2 & PC Games und Kinder-Kassetten zu günstigen Flohmi-Preisen im Ange-

bot. Nutzen Sie die Gelegenheit, machen Sie am Samstag einen Schwenker bei Ihrem Einkauf und besuchen Sie die Bibliothek in ungewohnter Umgebung. Wir freuen uns auf viele bekannte und auch auf neue Gesichter. Am Montag, 16. Juni, freuen wir uns, Sie wieder in gewohnter Umgebung in der Bibliothek an der Reinacherstrasse 3 zu begrüssen. Um 10 Uhr findet der Buchstart-Anlass statt für Kinder ab 9 Monaten mit ihren Eltern, Grosseltern und natürlich den Geschwisterkindern. Im Jubiläumsjahr der Bibliothek heisst Sie Frau Ursi Kostiza mit Geburtstagsliedli und Geburtstagsvärsli herzlich willkommen. Die Veranstaltung ist Für das Bibliotheksteam, kostenlos. Sandra Ogi

GESCHÄFTSWELT

Marlies Möller-Woche Leidenschaft und Perfektion für schönes Haar. Mit Marlies Möller Beauty Haircare verwöhnen Sie ihr Haar mit einem

hochwirksamen und ganzheitlich aufeinander abgestimmten Premium-Haarpflegesystem, abgerundet durch wertvolle Profi-Bürsten. Besuchen Sie uns während unserer Promotionswochen vom 16. bis 28. Juni. Sie erhalten in dieser Zeit 20% Rabatt auf Marlies MöllerProdukte und beim Kauf von zwei Produkten ein Geschenk. Unser Highlight ist eine kostenlose Haaranalyse mit Haarberatung durch eine Marlies Möller- Spezialistin am 20. Juni. Reservieren Sie sich einen Termin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Team der Drogerie Heiniger, Tel. 061 753 13 48

Das FCB-Idol am Ort, wo alles begann tob. 500 Kinder – verteilt auf 48 Mannschaften – mussten am 6. Marco-Streller-Cup am Pfingstwochenende auf der Sportanlage Löhrenacker gehörig schwitzen. Zur Belohnung gab es aber wiederum ein unvergessliches Fussballerlebnis, Preise und eine Unterschrift von Cup-Stifter und FCB-Captain Marco Streller. Dieser nahm sich am Samstag viel Zeit, um alle Wünsche zu erfüllen. Die Autogrammkarten gingen rasant über den Tisch, Mützen, Kickschuhe, Trikots und Goalie-Handschuhe wurden für eine Unterschrift hingestreckt. Marco Streller war sichtlich gut gelaunt. «Es ist natürlich immer speziell, auf dem Löhrenacker Autogramme zu schreiben. In Aesch habe ich bei den Pampers quasi meine Laufbahn begonnen, in Aesch bin ich aufgewachsen und hier wohnen immer noch meine Eltern. Es ist immer ein Heimkommen!» Der FCB-Captain lobt die Nachhaltigkeit des Marco-Streller-Cups, die aber nur dank eines sehr gut funktionierenden Organisationskomitees möglich wurde. Nach seiner aktiven Karriere möchte er sich persönlich mehr für das Juniorenturnier engagieren. OK-Präsident Girolamo Pecoraro und sein Team stellten

aufgrund der aussergewöhnlichen Hitze mehrere Wasserkübel an die Spielfeldränder. «Wenn die Kinder spielen, dann spielen sie. Die Hitze merken sie erst da-

PARTEIEN

JAZZCLUB AESCH/PFEFFINGEN

MZH: Kreditanträge kaum vergleichbar

Lakefield Dixie Four im Hofgarten

An der Mitgliederversammlung hat die CVP die Traktanden der Gemeindeversammlung besprochen. Dass die Rechnung mit weniger Defizit abgeschlossen hat als budgetiert, wurde goutiert. Zu beachten ist dabei der Verkauf einer Liegenschaft, welche zu einem besseren Ergebnis geführt hat. Die CVP bedauert, dass die Gemeinde Liegenschaften verkauft, wäre doch gerade ein Mitwirken als Landeigentümerin bei neuen Überbauungen eine Möglichkeit, das Thema Wohnen für Generationen einbringen zu können. Wir bedanken uns bei der Gemeinderätin Eveline Sprecher. Sie hat uns über die bevorstehende Sanierung der Merzweckhalle informiert. Der Kreditantrag von 3,7 Mio. Franken fällt nun deutlich geringer aus als noch im September 2012 mit 4.3 Mio. Franken. Die Versammlung sieht es jedoch als schwierig an, die unterschiedlichen Kreditanträge miteinander vergleichen zu können. Dem Lösungsvorschlag für die Sanierung der Pensionskasse und der Teilrevision des Personalreglements stimmt CVP Aesch-Pfeffingen die CVP zu.

IG AESCH

Gut gelaunt: Marco Streller gibt seinen Fans Autogramme. Foto: Tobias Gfeller

Der 16. JAP-Brunch mit den Lakefield Dixie Four findet am Sonntag, 15. Juni, ab 10.30 Uhr im Restaurant Hofgarten in Aesch statt. Dies ist zugleich der letzte Brunch vor der bis September dauernden Sommerpause. Türöffnung ist um 9.45 Uhr und das Brunchbuffet wird um 10 Uhr eröffnet. Wie von den JAPBrunchs gewohnt, wird es ein musikalisches Happening auf hohem Niveau mit feinem Essen. Es sind auch alle Besucher willkommen, die nur gute Musik geniessen wollen. Die Lakefield Dixie Four wurden vor etwa sieben Jahren für ein Konzert gegründet. Das kam so: Die Riverboat Stokers Oldtime Jazz Band aus Zürich wurde angefragt, an einem privaten Anlass zu spielen. Weil die Platzverhältnisse dort sehr eng waren, beschloss man, aus der Not eine Tugend zu machen, und als Quartett – ohne Schlagzeug, ohne Trompete und ohne zweiten Holzbläser – aufzutreten. Drei der vier Musiker stammten aus dem Zürcher Seefeldquartier und so kam man auf den Namen Lakefield Dixie Four. Nach einigen personellen Änderungen besteht das Quartett heute aus folgenden Musikern: Peter Meili, Sopransaxofon und Klarinette; Hans Stegmann, Posaune; Röbi Lässker, Banjo und Gitarre; Ruedi Glattfelder, Sousafon.

nach.» Am Ende gab es für die Sieger aber auch für jeden einzelnen Teilnehmer einen kleinen Pokal zur Erinnerung.

Das Quartett spielte inzwischen erfolgreich an diversen Anlässen, bei denen meist eher «dezente» Töne gefragt waren. Das Repertoire besteht aus bekannten Stücken das New Orleans und Dixieland Jazz sowie aus Kompositionen des legendären Sidney Bechet, die sich für eine Formation mit Sopransaxophon und ohne Trompete besonders gut eignen. Platzgenaue Reservationen sind unter Telefon 061 753 93 33 oder per Mail unter info@jap.ch möglich. Zusätzliche Infos erhalten Sie unter www.jap.ch. Peter Ducret

WIR RÄUMEN UNSER LAGER

30% RABATT AUF ALLE SOMMERARTIKEL

Gipfel-Treffen Das vierte Gipfel-Treffen findet am Samstag, dem 21. Juni zwischen 9 und 12 Uhr an neuem Standort bei der Tramendstation auf dem Platz vor der Buchhandlung Librodrom und der Geschenkboutique Trouvaille statt. Bei folgenden Detaillisten der IG Aesch erhalten Sie in der Woche vom 17. Juni bei Ihrem Einkauf einen Bon für einen Kaffee und ein ein Gipfeli: Axis Fitnessclub, Baselbieter Weingalerie, Bike Treff Aesch, Bloch Herrenmode, Brino Velos Motos, Buchhandlung Librodrom, Drogerie-Parfumerie Heiniger, Geschenkboutique Trouvaille, good’s cigar shop, Kosmetik-Kämmerli, Papeterie und Bürobedarf Gutknecht, Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen, Schürhof Fam. Nussbaumer, Toppharm Apotheke Kunz, Weinbau Monika Fanti. Bringen Sie den Bon am Samstag, 21. Juni, mit und geniessen Sie einen Kaffee und ein Gipfeli! IG Aesch Wir freuen uns auf Sie!

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Dreifaltigkeitssonntag: Samstag, 14. Juni 18.00 Gottesdienst zum Abschluss des Eventjahres 2013/2014 mit Jahrzeit 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 15. Juni 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 18. Juni 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Fronleichnam: Donnerstag, 19. Juni 10.15 Gottesdienst mit Eucharistie im Alterszentrum 16.30 Rosenkranzgebet in der Kirche Freitag, 20. Juni 18.15 Andacht im Alterszentrum

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 14. Juni Kein Gottesdienst Sonntag, 15. Juni 10.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 19. Juni 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 20. Juni 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mitgestaltet von Frauen

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Samstag, 14. Juni 14.00–23.00 Sommerfest. Areal ref. Kirche Sonntag, 15. Juni 10.00 Fest-Gottesdienst. Mit dem neuen Chor Aesch. Kollekte: HEKS-Komitee BL. Festbetrieb bis 16.00 Donnerstag, 19. Juni 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 14.–20. Juni Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Samstag, 14. Juni 9.00 in Dornach: 88. Frühstücks-Treffen mit Pfr. J. Keith T. Parker (York/England) über: «Israel: Gottes auserwähltes Volk?» (Rechtzeitige Anmeldung erforderlich unter 061 751 8575, da nur begrenzte Teilnehmehrzahl möglich) Sonntag, 15. Juni 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt (Englisch/Deutsch): Pfarrer J. Keith T. Parker (York/England). Sonntagsschule; Kinderhort. Gemeinsames Mittagessen Mittwoch, 18. Juni 19.30 Bibelabend


AESCH PFEFFINGEN GEWERBE & INDUSTRIE AESCH

Ihr Vorteil – das lokale Gewerbe! Nächste Woche ist es soweit! Beachten Sie am 19. Juni die einmalige Beilage im «Wochenblatt». Der Verein Gewerbe & Industrie Aesch überreicht Ihnen als Anwohner in Aesch und Pfeffingen ausschliesslich auf diesem Wege unser erstes Aescher Rabatt- & Gutscheinheft inklusiv einem Verzeichnis sämtlicher Mitgliedsfirmen nach Rubriken aufgelistet. Somit haben Sie einen einfachen Überblick, welche Dienstleistungen, Waren und Angebote Sie lokal beziehen können. Im Heft bieten Ihnen viele lokale Firmen Vorteile, Rabatte und Vergünstigungen für mehrere Jahre an.

Kaufen Sie lokal ein!! Unsere Mitglieder sind immer für Sie da und helfen Ihnen gerne, Ihre Anliegen, Vorhaben oder Bedürfnisse abzudecken. Über eine Kontaktaufnahme von Ihnen freut sich das lokale Gewerbe immer! Unter www.gewerbe-aesch.ch finden Sie die jeweils aktuellsten Mitgliederlisten sowie sämtliche Informationen über unsere Aktivitäten z. B. wie die alle vier Jahre stattfindende IGeA (Gewerbeausstellung) oder die IG Aesch – Usestuelete. Der Vorstand wünscht Ihnen mit den Rabatt-Gutscheinen viel Spass. Gewerbe & Industrie Aesch

RAIFFEISENBANK

Herzlichen Dank! Die Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen hat Anfang Jahr die erste Kundenbefragung seit ihrem Bestehen durchgeführt. Die Befragung wurde anonym und im grossen Rahmen durchgeführt. Die Rücklaufquote liegt bei 23% und die Repräsentativität der Stichprobe für die Grundgesamtheit aller Kunden ist gegeben. Dabei gaben 95% der befragten Kunden an, sehr zufrieden oder zufrieden zu sein, und sogar 97% empfehlen ihre Hausbank, die Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen, weiter. An dieser Stelle bedanken wir uns für die positiven Antworten. Sind Sie schon RaiffeisenKunde? Dann empfehlen auch Sie uns weiter! Sie sind noch nicht Kunde? Testen Sie uns und werden auch Sie einer unserer zufriedenen Kunden. Wir maMichael Dreier, chen den Weg frei. Vorsitzender der Bankleitung

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Amtliche Publikationen

15

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Entsorgungstag vom 14. Juni 2014 Am kommenden Samstag, 14. Juni 2014 vormittags von 9.00 bis 12.00 Uhr, können Sie am Entsorgungstag Ihren Elektroschrott abgeben. Wir sammeln die nicht mehr gebrauchten elektrischen und elektronischen Geräte sowie Batterien beim Werkhof und führen sie der fachgerechten Entsorgung zu. Gleichzeitig findet auch die jährliche Sammlung von Sonderabfällen statt. Gesammelt werden durch eine Spezialfirma folgende Abfälle: Farben, Lacke, Klebstoffe, Harze, Reinigungsmittelreste, Lösungsmittel, Fotochemikalien, Säuren, Laugen, Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Chemikalien, Batterien, Spraydosen sowie unbekannte Rückstände. Könnten Sie es sich vorstellen, einer Solargenossenschaft in Pfeffingen beizutreten? Informieren Sie sich hierüber am Entsorgungstag und tragen Sie sich unverbindlich ein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Umwelt- und Energiekommission Pfeffingen

20.00 Uhr. Achtung: beschränkte Platzzahl! Freie Kollekte. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Markus Back, Primarschule Pfeffingen

Nachwuchs für Wildtiere = Leinenpflicht für Hunde Die warmen Tage laden zum Spazierengehen ein. Wir erinnern alle Hundehalter daran, dass bis Ende Juli Hunde gemäss § 38 des Jagdgesetzes (während der Setz-, Brut- und Aufzuchtzeit bei Wildtieren) im Waldgebiet und am Waldrand an der Leine geführt und auf den Wegen gehalten werden müssen. Ferner bitten wir alle Herrchen und Frauchen dafür besorgt zu sein, dass sich ihre Lieblinge nicht auf landwirtschaftlich genutzten Wiesen und Weiden versäubern. Die Exkremente der Hunde müssen überall umgehend eingesammelt und in einem Säckli in den dafür bereitstehenden Robidog-Behältern entsorgt werden. Besten Dank für Ihre Kooperation. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Ferien(s)pass 2014 Herzlich willkommen Am kommenden Montag, 16. Juni 2014, wird Herr Andreas Bodio seine Stelle als neuer Finanzverwalter auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen antreten. Der Gemeinderat und alle Mitarbeiter der Gemeinde Pfeffingen wünschen ihm einen guten Start sowie viel Befriedigung in seinem neuen Wirkungskreis. Herr Bodio übernimmt die Aufgaben des bisherigen Stelleninhabers Angelo Bosco, welcher per Ende Juni 2014 die Gemeindeverwaltung verlassen wird. Herr Bodio verfügt über eine breite Erfahrung im Finanz- und Rechnungswesen, zuletzt bei den Gerichten des Kantons Basel-Stadt, die er in das zukünftige Aufgabengebiet unserer Gemeinde einbringen kann. Gemeinderat und Mitarbeiter Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Eingabefrist für das Budget 2015 Das alljährliche Zusammentragen der Zahlen für die Erstellung des Budgets für das kommende Jahr steht wieder bevor. Allfällige Budgetbegehren für das Jahr 2015 sind schriftlich bis spätestens 30. Juni 2014 dem Gemeinderat einzureichen. Wir erinnern insbesondere die Vereine daran, ihre Budgetbegehren mittels des ihnen im Januar 2014 direkt zugestellten Beitragsgesuchsformulars fristgerecht einzureichen. Nach diesem Datum eingehende Begehren können nicht mehr berücksichtigt werden. Es werden keine persönlichen Aufforderungen zur Budgeteingabe verschickt. Für die rechtzeitige Einreichung der Budgetbegehren danken Ihnen der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung im Voraus. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Schulaufführung Primarschule Pfeffingen Am Donnerstag, den 19. Juni 2014, führt die 5. Primarklasse für die Dorfbevölkerung das Theater «Anderscht als die andere» in der Turnhalle auf. Die Vorstellung beginnt um

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Entsorgungstag Elektromüll und Sonderabfälle Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Garten- und Küchenabfälle Papier-/Kartonsammlung Häckseldienst Metall

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarzt Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch

Abwesend vom 21. bis 29. Juni 2014 Info über Stellvertretungen auf www.dr-schoen.ch

Freut euch, liebe Freunde vom Ferienpass! Denn von 4. Bis 24. Juni steht das abwechslungsreiche Programm 2014 unter www.regio-ferienpass.ch zur Anmeldung offen. Habt ihr Lust mit einem Freund die Feuerwehr zu besuchen oder in der Badi abzutauchen? Oder möchtet ihr mit einer Freundin etwas töpfern oder an der Kletterwand hochsteigen? Dank dem Freundschaftscode könnt ihr nämlich zusammen in dieselben Kurse kommen! Wie das genau funktioniert ist auf der Homepage ausführlich beschrieben. Auch etwas backen, mit Lamas spazieren, basteln, Lotto spielen, Geschichten hören oder eine coole Biketour liegen drin. Einfach einloggen, auswählen, anmleden, abwarten. Ab dem 26. Juni findet ihr unter «meine Aktivitäten», wo ihr dabei seid. Kauf euren Ferienpass mit Foto am Schalter der Gemeindeverwaltung für CHF 9.– pro Woche inkl. Schwimmbadeintritt oder für CHF 16.– zusätzlich mit freier Fahrt auf dem TNW-Netz. Wir wünschen euch viel FerienSpass! Arbeitsgruppe Ferienpass

87. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 17. Juni 2014 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Frau Vreni Läng, Bienenzüchter- verein Arlesheim, zum Thema «Das Bienenvolk im Jahreslauf und seine Gaben an uns Menschen» einladen zu dürfen. Lassen Sie sich von Frau Läng in die faszinierende Welt der Bienen verführen und erleben Sie anhand der Ausführungen und Bilder das Bienenvolk in den vier Jahreszeiten. So klein diese Insekten sind, so gross ist die Arbeit, die von ihnen geleistet wird. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diesen Vortrag geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: F. Albrecht, R. Schillinger, M. Streule

findet statt am: Samstag, 14. Juni 2014 Dienstag, 17. Juni 2014 Mittwoch, 18. Juni 2014 Mittwoch, 25. Juni 2014 Mittwoch, 25. Juni 2014 Montag, 18. August 2014 Mittwoch, 22. Oktober 2014

Zu verkaufen Schreibtisch 200 × 105 × 77 cm Massiv-Eichenholz 2 Aufhänge-Korpusse 3 Auszüge, Preis: Fr. 220.– Tel. 061 753 81 13


16

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Einwohnergemeinde Dornach Bericht zu den Traktanden der Gemeindeversammlung vom 25. Juni 2014 1. Räumliches Teilleitbild Widen Ausgangslage Das rund 270 000 m² grosse Areal der Widen (inkl. des Areals der ehemaligen Swissmetal Industries AG) ist das grösste verbleibende Areal Dornachs, auf dem neben den heutigen auch neue Nutzungen möglich sind, sofern das Leitbild von der Gemeindeversammlung beschlossen wird. Der heute rechtsgültige Zonenplan sieht die industrielle und gewerbliche Nutzung des ganzen Gebiets vor. Mit der laufenden Liquidation der Swissmetal Industries AG steht zudem gut die Hälfte der Fläche in den kommenden Jahren vor Veränderungen. Der Gemeinderat Dornach hat nach reiflicher Überlegung im Dezember 2012 dem Raumplanungsbüro BSB + Partner AG den Auftrag erteilt, gemeinsam mit einer 13-köpfigen Begleitgruppe Überlegungen anzustellen, welche zukünftigen Entwicklungen, resp. Nutzungen im Gebiet Widen nachhaltig sind und für Dornach möglichst positive Auswirkungen haben sollen. Die Ergebnisse dieser zukünftigen Ausrichtung sind in das räumliche Teilleitbild mit 10 Leitsätzen eingeflossen, über die die Gemeindeversammlung befinden muss. Neben einer Analyse der Ausgangslage und den daraus abgeleiteten Befunden enthält das Leitbild Leitsätze zu den Bereichen Städtebau: Nutzung und Bebauung, Erschliessung: Verkehr, Infrastruktur und Etappierung, Natur und Landschaft: Frei- und Grünräume, Umwelt: Naturgefahren, Altlasten und Immissionen und Anforderungen an die Umsetzung. Das vorliegende Leitbild orientiert sich am Zeithorizont von mehr als 15 Jahren. Die Leitsätze sollen aber auch mit kurzfristig wirksamen Massnahmen verbunden sein. Die ausgewiesene Gesamtentwicklung hat dabei langfristig und etappiert zu erfolgen; heutige ansässige Betriebe und Nutzungen sollen dabei weder in Fragen gestellt noch verdrängt werden (es gilt die Besitzstandgarantie gemäss Solothurner Planungs- und Baugesetz). Verbindlichkeit und Verfahren Das räumliche Teilleitbild «Widen» besteht aus den definierten, verbindlichen Leitsätzen sowie den Erläuterungen, welche die Leitsät-

ze detaillieren und ergänzen. Grundsätzlich sind nur die definierten Leitsätze behördenverbindlich. Entsprechend werden auch nur die Leitsätze durch die Gemeindeversammlung genehmigt. Die erarbeiteten Erläuterungen und die dem Leitbild beiliegenden Pläne haben orientierenden Charakter, dienen der Planungsbehörde aber als Unterstützung für die Umsetzung der Leitsätze bei der weiteren Planung auf dem Areal. Prozess Erarbeitung des räumlichen Teilleitbildes Die Erarbeitung des Leitbildes ist grundsätzlich Aufgabe der Gemeinde, bzw. des Gemeinderats. Zur breit abgestützten Erarbeitung des Leitbildes wurde eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Auch Vertreter des Kantons wurden von Anfang an regelmässig zu Rate gezogen. Zudem haben die kantonalen Behörden und Fachstellen eine Vernehmlassung durchgeführt und eine wohlwollende Stellungnahme zum vorliegenden Teilleitbild und den Leitsätzen abgegeben. Ausserdem wurde eine Bevölkerungsmitwirkung durchgeführt, die im Rahmen einer Informationsveranstaltung am 25. Juni 2013 eröffnet wurde und anschliessend in Form einer öffentlichen Poster-Ausstellung während 2 Monate zugänglich gemacht wurden. Dabei besass die Bevölkerung die Möglichkeit, sich mittels eines Fragebogens, per E-Mail oder Brief zur künftigen Entwicklung des Widen-Areals zu äussern. Über 50 Personen/Gruppierungen haben Stellungnahmen abgegeben, die ins Teilleitbild eingeflossen sind. Der Gemeinderat von Dornach hat mehrfach und intensiv über das Leitbild beraten. Mit Beschluss vom 12. Mai 2014 wurden das Leitbild mit den definierten Leitsätze für die Gemeindeversammlung verabschiedet. Die im vorliegenden Leitbild definierten Leitsätze sollen durch die Gemeindeversammlung der Einwohnergemeinde Dornach im Sommer 2014 verabschiedet werden. Mit diesem Beschluss werden die Leitsätze behördenverbindlich. Vorgängig wurde die Gemeindeversammlung am 11. Dezember 2013 über das räumliche Leitbild sowie den Stand der Arbeiten informiert. Leitsätze Das räumliche Teilleitbild umfasst 10 Leitsätze, die von der Gemeindeversammlung zu verabschieden sind. Die zehn Leitsätze geben die generelle Stossrichtung der künftigen Nutzung wieder und sind behördenverbindlich, d.h. der Gemeinderat muss in sämtlichen weiteren Planungsschritten und Arbeiten die Leitsätze verbindlich berücksichtigen. Weitergehende Erläuterungen und die detaillierten Leitsätzen können dem Bericht «räumliches Teilleitbild Widen» entnommen werden. Die 10 Leitsätze machen Auflagen zu den folgenden Themen:

Leitsatz 1: Leitsatz 2: Leitsatz 3: Leitsatz 4: Leitsatz 5: Leitsatz 6: Leitsatz 7: Leitsatz 8:

Entwicklung für das Widen-Areal Nutzung & Bebauung Architektur & Städtebau Industrielle Vergangenheit Zwischennutzungen Verkehr Natur- und Landschaft Naturgefahren, Altlasten, Immissionen Leitsatz 9: Verfahrensbegleitung & Qualitätssicherung Leitsatz 10: Finanzplanung Schlussbemerkung Ein Impuls ist notwendig, um die Entwicklungen in den Widen und auf dem Areal der ehemaligen Swissmetal anzustossen. Jetzt müssen die planerischen Voraussetzungen geschaffen werden, um das Areal zu sanieren, den Naturraum entlang der Birs zu sichern und das ganze Gebiet wesentlich besser zu erschliessen. Es muss Raum für Arbeitsplätze, aber auch für vielfältige Wohnformen geschaffen werden. Ein lebendiges Mischquartier – mit öffentlichen Orten für die Dornacherinnen und Dornacher und einem attraktiven Zugang zum Erholungs- und Naturgebiet an der Birs – ist hier der Schlüssel zum Erfolg.»

2. Rechnung 2013 Die Rechnung 2013 der Einwohnergemeinde Dornach schliesst bei einem Aufwand von Fr. 44 324 417 und einem Ertrag von Fr. 42 889 670 mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 1 434 746 ab. Das Ergebnis verbessert haben die Auflösung der Vorfinanzierung Bahnhofplatz (1 Mio.), Mehreinnahmen bei den Steuern der natürlichen Personen im Vergleich zum Budget und die Aufarbeitung pendenter Fakturierungen bei den juristischen Personen. Zudem konnten unerwartet hohe Grundstückgewinnsteuern verbucht werden. Die Rückstellung der Hälfte des Betrages für die Finanzierung des Pensionskassenfehlbetrages der Verwaltungs- und Werkhofangestellten über Fr. 1 748 000 belastete die Rechnung im Jahr 2013 ausserplanmässig. Investitionsrechnung: Nicht alle Strassenprojekte konnten wie geplant in Angriff genommen werden. Einsprachen führten zusätzlich zu Verzögerungen. Die geringe Investitionssumme der letzten drei Rechnungsjahre entlastet die Jahresrechnung im Bereich der Abschreibungen deutlich um Fr. 633 836. Investitionen wurden in folgenden Bereichen getätigt: ICT-Projekt Schulen, Beitrag an das neue Theater am Bahnhof, Beiträge an kantonale Strassenprojekte, die Sanierung des Schledernweges, des Unteren Zielweges und der Ersatz von Beleuchtungskörpern. Der hohe Jahresverslust und die geringen Ab-

schreibungen führen zu einem Selbstfinanzierungsgrad von –68%. Der Finanzierungsfehlbetrag beläuft sich somit auf über zwei Millionen Franken (Fr. 2 178 761). Weitere Informationen und Detailangaben entnehmen Sie bitte der separat publizierten Rechnung.

3. Sanierung Brosiweg Der Brosiweg im Abschnitt Zürcherstrasse und Benedikt-Hugi-Weg ist in einem schlechten Zustand. Zudem haben im vergangenen Jahr einige Wasserleitungsbrüche sowohl den Unterbau und in Folge auch den Belag massiv beschädigt. Der Bruttokredit für die Sanierung des Strassenabschnitts beträgt CHF 840 000. Um nachträgliche Grabarbeiten zu vermeiden, sind in diesem Zusammenhang Werkleitungen der Gemeinde und der anderen Leitungseigentümer bei Bedarf gleichzeitig zu ersetzen bzw. zu ergänzen. Projekt Der rund 200 m lange Strassenabschnitt soll saniert werden. Die folgenden Arbeiten sind vorgesehen: Sanierung der Fahrbahn: Es ist vorgesehen, im Sanierungsabschnitt nebst dem Belag (Trag- und Deckschicht), zum Teil die seitlichen Randabschlüsse zu erneuern sowie die Strassenentwässerung neu an den projektierten Sauberwasserkanal anzuschliessen. Es wird davon ausgegangen, dass die bestehende Fundationsschicht belassen werden kann bzw. nur lokal ersetzt werden muss. Strassenbeleuchtung: Die bestehende Strassenbeleuchtung wird durch neue LED-Leuchten gemäss Beleuchtungskonzept der Gemeinde mit sechs Kandelabern erneuert. Trinkwasserversorgung: Die anfällige Wasserleitung aus dem Jahr 1945 im Brosiweg soll vollumfänglich erneuert werden. Sämtliche Hausanschlüsse werden bis zur Parzellengrenze im Rahmen dieser Sanierung ersetzt. Mischwasserkanalisation: Die bestehende Mischwasserkanalisation soll instand gestellt werden und zusätzlich werden die Strassensammler neu an den Regenwasserkanal angeschlossenen. Sauberwasserkanalisation: Gemäss dem Generellen Entwässerungsprojekt (GEP) ist für den Brosiweg eine Sauberwasserkanalisation vorgesehen. Ebenfalls soll die Regenwasserachse in die Burgstrasse sowie in den Benedikt Hugi-Weg verlängert werden. TV - Leitungen (GGA): Im vorgesehenen Ausbaubereich wird eine neue Leerrohranlage verlegt. Kosten Aufgrund der Kostenermittlung durch das zuständige Ingenieurbüro beläuft sich die Kostenschätzung (+/–10%) auf CHF 840 000 inkl. MwSt.

Geplanter zeitlicher Verlauf Mit den Bauarbeiten soll im September begonnen werden, sie sollen rund 4 Monate dauern. Der Einbau der Deckschicht kann je nach zeitlicher Vorgabe der Gemeinde ggf. erst im Frühjahr 2015 erfolgen. Projekt- und Plandetails können auf der Bauverwaltung eingesehen werden. Eine separate Anwohnerinformation wird nach der Genehmigung durch die Gemeindeversammlung durchgeführt.

4. Gestaltung Otto Stich-Platz Ausgangslage An der Gemeindeversammlung vom 12. Dezember 2012 wurde in einer Motion verlangt: «…den Platz an der Ecke Unterdorfstrasse-Josefengasse im Wesentlichen so beizubehalten, wie er sich heute präsentiert…». Mit grossem Mehr hat die Gemeindeversammlung die Motion für dringlich erklärt. An der Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2013 wurde dem Projekt «Debattier- und Reflektier-Platz» mit 14 Steinquadern und den Lebenslinien in Form von Stahlbändern zugestimmt. Die Idee war den Platz als Denk-Ort zu gestalten und das Leben und Werken von Otto Stich zu würdigen. Als Kostendach wurden von der Gemeindeversammlung CHF 85 000 beschlossen, was sich aber trotz intensiver Sparbemühungen durch Vereinfachung der Gestaltung als nicht realisierbar herausstellte. Das Projekt musste daher vom Gemeinderat zurückgestellt und der Bau- Werk- und Planungskommission zur Überarbeitung übergeben werden. Das neue Projekt beinhaltet nun einen Platz mit Porphyrsteinen, einen neuen Baum, 3 neue Sitzbänke und 2 Platzleuchten. Die Föhre wird belassen, jedoch die bestehenden Parkplätze aufgehoben. Zu Ehren von Otto Stich, wird auf einer Sitzbank, die Pfeife und die Handtasche in Bronze montiert. Weiter wird ein Wegweiser die Stationen von Otto Stich während seinem Leben aufzeigen. Die für die Gestaltung notwendigen Kosten belaufen sich laut Schätzungen des Ingenieurbüros auf rund CHF 76 000. Zusätzlich sollen Eigenleistungen der Gärtnerequipe von ca. 70 Stunden erbracht werden. Der Gemeinderat Dornach hat sämtliche Geschäfte zu Handen der Gemeindeversammlung überwiesen. Details entnehmen Sie bitte dem detaillierten Budget und der Einladung, welche Sie im Internet (www.dornach.ch) herunterladen oder auf der Verwaltung in gedruckter Form beziehen können. Gemeindepräsidium

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder Eurythmiekleider, Buretteseide, Fr. 39.50

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet

Autoankauf zu Höchstpreisen Alle Marken, auch Toyota und Unfallauto Barzahlung / Täglich 7–21 Uhr Tel. 079 584 55 55 auto.ade@gmail.com


DORNACH GEMPEN HOCHWALD Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Einladung zur Gemeindeversammlung auf Mittwoch, 25. Juni 2014, 20 Uhr in der Aula des Schulhauses Brühl Traktanden 1. Räumliches Teilleitbild Widen 2. Rechnung 2013 3. Sanierung Brosiweg 4. Gestaltung Otto Stich-Platz 5. Verschiedenes (Bericht zu den Traktanden der Gemeindeversammlung siehe Seite 16.) Dornach, 10. Juni 2014 Gemeindepräsidium

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2014/0062 Bauherr: Buchmann Ruth – Adresse: Bruggweg 18, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Reklamenschild an Hausfassade – Bauplatz: Bruggweg 18 – Parzelle GB Dornach Nr.: 61 – Projektverfasserin: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2014/0063 Bauherr: Hitsch Christian und Andrea – Adresse: Oberer Zielweg 36, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Stefano Pederiva, Via Defenu Attilo 2, I-20149 Milano – Bauobjekt: Erstellen von zwei Zwischenklimaräumen, unbeheizt – Bauplatz: Oberer Zielweg 36 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2091 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2014/0064 Bauherr: Havalda Paul und Eva – Adresse: Quidumweg 9, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Stockwerkeigentümergemeinschaft, Quidumweg 9/11, 4143 Dornach – Bauobjekt: Wohnungsrenovierung, 1. OG – Bauplatz: Quidumweg 9 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1089 – Architekt: Thöni GmbH, Hauptstrasse 99, 4133 Pratteln Dossier-Nr.: 2014/0065 Bauherr: Geschwister Hartmann, p.A. Hartmann Vögelin Nanette – Adresse: Gempenring 86a, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Gartenhaus – Bauplatz: Gwändweg 27 – Parzelle GB Dornach Nr.: 180 – Projektverfasser: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2014/0066 Bauherr: Schmid Petra und Loeckx Michael – Adresse: Marignanostrasse 33, 4059 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Umbau bestehendes Einfamilienhaus – Bauplatz: Herzentalstrasse 8 – Parzelle GB Dornach Nr.: 452 – Architekt: Oliver Brandenberger AG, Hochstrasse 111, 4053 Basel Dossier-Nr.: 2014/0067 Bauherr: Proinnova AG – Adresse: Hauptstrasse 130, 4147 Aesch BL – Grundeigentümer: Steiner Anton und Lotti, Chemin des Bouvreuils 19, 1234 Vessy – Bauobjekt: Erstellen Sichtschutzzaun, Westseite – Bauplatz: Hügelweg 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3301 – Architekt: Gesuchstellerin Publiziert am:12. Juni 2014 Einsprachefrist bis: 27. Juni 2014 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können bei der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, eingesehen werden. Einwendungen gegen dieses Bauvorhaben, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich und begründet, innerhalb der Einsprachefrist im Doppel an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung

Schliessung der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes über Fronleichnam 2014 An Fronleichnam, Donnerstag, 19. Juni 2014 werden die Schalter der Verwaltung und der Werkhof den ganzen Tag geschlossen. Sie erreichen uns wieder ab Freitag, 20. Juni 2014, zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen steht Ihnen folgende Pikettnummer zur Verfügung: Wasserversorgung 032 627 71 11 Wir bitten um Kenntnisnahme. Gemeindepräsidium

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

17

Gempen-Berglauf: äthiopischer Sieger – Teilnahmerekord bei den Kindern

Grünabfuhr Am Mittwoch, 18. Juni 2014 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung

Die Ferienzeit naht Falls Sie ins Ausland verreisen wollen, überprüfen Sie rechtzeitig, ob Ihr Pass/Ihre Identitätskarte noch gültig ist. Gebühren • Erwachsene: Identitätskarte 65.– Kombi (Pass + ID)148.– Pass 10 (biometrisch)140.– • Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre: Identitätskarte 30.– Kombi (Pass + ID) 68.– Pass 10 (biometrisch) 60.– Zusätzlich je Ausweis Fr. 5.– Portokosten Gültigkeitsdauer • Erwachsene: Identitätskarte10 Jahre Pass 10 (biometrisch)10 Jahre • Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre: Identitätskarte5 Jahre Pass 10 (biometrisch)5 Jahre Benötigen Sie eine Identitätskarte, so steht Ihnen die Einwohnerkontrolle gerne zur Verfügung. Kommen Sie persönlich am Schalter vorbei, bringen Sie ein Passfoto (farbig oder s/w) mit und in 7 bis 10 Tagen erhalten Sie Ihre neue Identitätskarte. Brauchen Sie aber einen Pass oder möchten sie das Kombi-Angebot (Pass und ID), dann besteht nach der Bestellung des Passes oder des Kombiantrages im Ausweiszentrum in Solothurn (Tel. 032 637 63 70) die Wahl, die Aufnahme der biometrischen Daten in den Passbüros von Basel, Liestal oder Solothurn vorzunehmen. 1. Schritt Ausweiszentrum: Hauptbahnhofstr. 12, Postfach 132, 4501 Solothurn Tel. 032 627 63 70, Fax 032 627 63 71 Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.00–12.30, 13.30–17.00 Uhr Donnerstag: 8.00–12.30, 13.30–19.00 Uhr Email: ausweiszentrum@ddi.so.ch 2. Schritt Einwohneramt Basel-Stadt: Spiegelgasse 6 (Spiegelhof), 4001 Basel Terminvereinbarungen Tel. 061 267 41 00 Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag: 9.00–17.30 Uhr Mittwoch: 9.00–18.30 Uhr Pass/ID-Abholung Tel. 061 267 70 98, Fax 061 267 70 80 oder Passbüro Basel-Landschaft: Mühlegasse 8, Postfach, 4410 Liestal Tel. 061 552 58 69, Fax: 061 921 59 95 Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Freitag: 8.00–16.30 Uhr Mittwoch: 8.00–12.00, 13.30–18.00 Uhr Donnerstag: 8.00–12.00, 13.30–17.30 Uhr Wir wünschen Ihnen bereits heute schöne und erholsame Ferien. Die Einwohnerkontrolle

Jugendmusikschule Donnerstag, 12. Juni 2014, 18.30 Uhr, Saal • Schülerkonzert der Klavierklasse von Ch. Rubilar unter der Leitung von S. Zurabova und A. Boyarinova Freitag, 13. Juni 2014, 17.30 Uhr, Zimmer 309 • Schülervorspiel der Violineklasse von Ch. Ginat Freitag, 13. Juni 2014, 19 Uhr, Saal • Schülerkonzert der Klarinettenklasse von R. Mamedov

Start der Läufer M20 und der besten Frauen. Oben in Gempen lief Nesro Kadi (Startnummer 216) als Sieger durchs Ziel. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER (FRONTSEITE: ZVG/VIDEOHEIBER)

Bei der 33. Ausgabe des Gempen-Berglaufs gab es einige signifikanten Neuerungen. Erfreulich war der Teilnehmerandrang bei den Kindern. Martina Strähl unterbot ihren eigenen Streckenrekord. Thomas Brunnschweiler

A

m Mittwoch vergangener Woche, den 4. Juni, wuchs gegen Abend auf dem Dornacher Museumsplatz langsam die Nervosität bei den Läuferinnen und Läufern. Mit Glockenschlag 19 Uhr zogen die Walkerinnen und Walker los. Zehn Minuten später schoss die Elitegruppe – die Männer von 18 bis 40 Jahren zusammen mit den schnellsten Frauen des Vorjahres – aus dem Startbereich. Danach starteten die restlichen Läuferinnen und Läufer. Am Schluss gingen die beiden kürzeren Kinderläufe über die Runde, die dank des Sponsorings der Saphir Group dieses Jahr gratis waren. Über 150 Kinder hatten sich angemeldet, mehr als jemals zuvor.

Meistbesuchter Jura-Berglauf Der Gempen-Berglauf, bei dem es 426 Höhenmeter und eine Strecke von 7,8 km zu überwinden gilt, ist nach wie vor sehr beliebt. Er ist der meistbesuchte Wertungslauf der Jura Top Tour (JTT), bei der man ab fünf absolvierten Läufen in die Gesamtwertung aufgenommen wird. In diesem Jahr war der Lauf eine Jubiläumsaktivität des Turnvereins, der sein 125-jähriges Bestehen feiern kann. «Solange es die Jura Top Tour gibt und wir jedes Jahr rund 100 Helfer zur Organisation des Laufs finden, ist der Gempenlauf gesichert», erklärt OK-Chef Fabian Mathiuet, Dank der Einführung der «elektronischen» Startnummer wurde eine grössere Professionalisierung erreicht. In diesem Jahr nutzte der Filmemacher Giacun Caduff den Berglauf als erfolgreichen Sponsorenlauf für die Premierenparty zum Film «20 Regeln für Sylvie» (über 7000 Franken). Der Goldsprint, den Simon Dubach aus Konolfingen gewann, wurde vom Milchhüsli Dornach gesponsert. Regionale Athleten sind präsent Bei den Eliteläufern zeigte der Äthiopier Nesro Kadi mit einer Zeit von 29:52.3 Minuten den OL-Läufern den Meister; er verpasste den Streckenrekord nur um 42 Sekunden. Kadi ist in Dornach kein Unbekann-

ter und war am Gempen schon 2008 der Schnellste. Martina Strähl aus Kriegstetten, die 2013 den Streckenrekord der Frauen aufgestellt hatte, unterbot diesen mit einer Zeit von 33:50.6. Aus der näheren Region fielen bei den Männern M20 Alexander Bermann, Gempen, (14.) und Andreas Hurter, Aesch, (25.) auf. Cornelius Gauer aus Reinach belegte den 6. Rang bei den M35, Michel Wigger aus Aesch den 7. Rang bei den M40 und Carol-Claudius Hasler, Arlesheim, den 4. Rang bei den M50. Die beste Frau bei den F20 war Nadine Künzli aus Dornach (18.). Nadine Saladin aus Arlesheim belegte bei den F40 den 4. Rang. Bei den F45 gab es zwei starke Frauen aus Dornach: Monika Stöckli (9.) und Marion Fengler-Veith (10.). Bei der Gruppe F50 kamen Alessandra Fiabane, Dornach, und Jacqueline Spichty, Hochwald, auf die Ränge 7 und 8. Schliesslich kam Christine Grosheny bei den F55 auf den 2. Platz und Verena Amrein bei den F60 ebenfalls. Bei den Kindern dominierten die Läuferinnen und Läufer von Dornach und Arlesheim. Der GempenBerglauf darf in seiner Bedeutung nicht unterschätzt werden. Aufgrund der anspruchsvollen Streckenführung gilt er bei ambitionierten Athleten als geeigneter Test für in der Alpenregion.

GESCHÄFTSWELT

Schuhdesign für Damen: Mode Von Euw geht neue Wege isa. Das Traditionsgeschäft für exklusive Mode in Dornach zeigt sich innovativ: Ab sofort haben die Kundinnen des Familienbetriebs am Nepomukplatz die Möglichkeit, absolut individuell ihren ganz persönlichen Schuhtraum zu verwirklichen: Schuhtyp, Farbe, Material, Accessoires sowie Absatzhöhe und -form können frei kombiniert werden, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Der Schuh wird dann in Portugal produziert und kann innerhalb von vier bis sechs Wochen im Geschäft abgeholt werden. Am Einführungsevent vom Donnerstagabend, 5. Juni, haben die Inhaber des Familienbetriebs, Heinz und Pascal Thommen, zusammen mit Edy Paul und Jenny Kunze von Diamond Heels das Konzept erstmals vorgestellt. Weitere Events zum Thema Schuhdesigns sind bereits in Planung. Wer ausserhalb dieser Events Interesse daran hat, sich einen einmaligen Schuh herstellen zu lassen, kann bei Mode von Euw einen Termin vereinbaren. Informationen zu den Events gibt es auch auf der Website des Fachgeschäfts www.mode-voneuw.ch.

Einzigartige High Heels: Interessierte Kundinnen lassen sich inspirieren.

FOTO: I. HITZ


18

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

DORNACH GEMPEN HOCHWALD

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch (Fortsetzung von Seite 17) Einladung zu «Musik im Park» Mittwoch, 18. Juni 2014, 18 Uhr Unsere Schülerinnen und Schüler bieten Ihnen ein vielfältiges Programm, welches von Pop bis Klassik reicht. Kommen Sie und geniessen Sie mit uns diesen musikalischen Sommerabend. Kulinarisches gibt’s vom Grill sowie Kaffee und Kuchen.

Berührende Inszenierung

Bei schlechtem Wetter weichen wir in die Aula Brühl aus. Info ab Mittwoch unter Tel. 061 701 72 02 Zum Vormerken: Das diesjährige Sing- und Tanzlager für Kinder findet vom 4.–11. Oktober unter der Leitung von Christine Weiss statt! Auskunft erhalten Sie von Frau Weiss (061 701 68 77). Anmeldungen bis 15. Juli 2014 an die JMS oder an Frau Weiss.

BEACHVOLLEYBALL PLAUSCHTURNIER 1. AUGUST 2014 Zeit/Ort

Teilnahmebedingungen Anmeldung Angaben:

Informationen/OK

Ab 13.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr auf dem Beachvolleyballfeld der Sportanlage Gigersloch. Bei Schlechtwetter wird das Turnier in der Turnhalle des Schulhauses Bruggweg durchgeführt. Es können alle Einwohnerinnen und Einwohner aus Dornach teilnehmen. Gespielt wird mit 4er Teams, gemischte Mannschaften sind erwünscht. Die Teilnahme ist gratis. E-Mail: b.hiltbrunner@sunrise.ch Mannschaftsname, Name, Vorname, Adresse und Telefonnummer des Mannschaftsverantwortlichen. Die ersten 7 angemeldeten Teams können berücksichtigt werden. Anmeldeschluss: 3. Juli 2014 Cornelia und Beat Hiltbrunner, Brunnweg 1a, 4143 Dornach, Tel. 061 701 17 02 und 078 734 30 20.

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Jugendmusikschule Siehe Amtliche Publikationen Dornach.

Einfühlsame Probeszene: Der Sonnhalde-Schüler Razim Schoch als Papageno buhlt um die Gunst von Pamina, dargestellt FOTO: JAY ALTENBACH von der professionellen Sängerin Astrid Dvir Feind.

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Lorenzo + Norina Ciccolunghi, Ettingerstrasse 33, 4114 Hofstetten – Bauobjekt: EFH, Heizung: Wärmepumpe, Ausnahmegesuch: Überschreitung der Aufschüttung – Architekt: Idealbau AG, Schlossstr. 3, 4922 Bützberg – Bauplatz: Gempenturmstrasse 8, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1583 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 27.6.2014 Baukommission

An Fronleichnam, 19. Juni 2014, findet keine Kehrichtabfuhr statt. Ersatzdatum ist der Freitag, 20. Juni 2014. Bitte Kehricht ab 7.00 Uhr bereitstellen.

Freitag, 13. Juni 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt Samstag, 14. Juni 15.30 Reformierter Gottesdienst im Spital Dornach Sonntag, 15. Juni 10.15 Gottesdienst mit Kommunion 11.00 Kirchgemeindeversammlung 18.00 Gottesdienst mit Kommunion im Kloster Dornach Mittwoch, 18. Juni 15.00 Chrabbeltreff Fronleichnam, 19. Juni 10.30 Gottesdienst in Hochwald Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 15. Juni 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Fronleichnam, 19. Juni 10.30 Gottesdienst in Hochwald Katholische Gottesdienste in Hochwald Donnerstag, 12. Juni 19.00 Jahrzeitmesse für Anna und Josef

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf

einer anderen Schule übernehmen den Part der drei Genien zusammen mit einer Schülerin der Werkklasse. Am Klavier begleitet Angela Killian mit einer faszinierenden Leichtigkeit. Für die Aufführungen im Scala werden jeweils ein Bläserensemble und das Faust-Quartett die Musikerin unterstützen. Hohe Anforderungen Nach der Pause hat Papageno seinen grossen Auftritt. Der 17-jährige Razim Schoch meistert diese Aufgabe hervorragend. Er kann seine Texte auswendig, die Lieder singt er gut und verständlich. Zudem ist er ein Schauspieler, der im richtigen Moment auch ganz still sein kann und im Hintergrund auf seinen nächsten Auftritt wartet. Zu seiner Leistung befragt, sagt er nur, dass er zwei Jahre lang bei Herrn Stettler im Chor gewesen sei. Den Text habe er immer wieder gelesen und auswendig aufgesagt, bis er ihn konnte. Bei den Sklaven, den Tieren, bei den Priestern und im Chor sind viele Schülerinnen und Schüler der Werkklasse mit von der Partie und meistern ihre Aufgabe mit Bravour. Das Publikum darf sich auf eine ganz spezielle «Zauberflöte» freuen.

ie Probe am Dienstagmorgen nach zwei Wochen Ferien verläuft zu Beginn noch schleppend. Die Nervosität von Andreas Stettler, der die Leitung inne hat, Lehrer an der Werkschule ist und als professioneller Sänger selbst mitspielt, ist spürbar. Die Zeit drängt. Diesen Samstag um 18.30 Uhr findet die Premiere in der Sonnhalde in Gempen statt. Weitere Aufführungen folgen am 21. Juni in Gempen und am 26. und 27. Juni im Theater Scala in Basel. Heute ist der

Fronleichnam, 19. Juni 10.30 Gottesdienst mit Kommunion

SPITAL DORNACH

GOETHEANUM

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

Neue Werke von Doris Leuenberger

Eines der schönsten Bücher

Ebenfalls bleibt die Gemeindeverwaltung an Fronleichnam geschlossen. Wir sind gerne wieder für Sie da am Freitag, 20. Juni 2014, von 9.00 bis 11.00 Uhr.

Jugendmusikschule Siehe Amtliche Publikationen Dornach.

Graf-Schneider, Hedi und Ernst GrafVögtli, André und Elisabeth Wohlgemuth-Imark Samstag, 14. Juni 18.30 Gottesdienst mir Kommunion

Jay Altenbach

D

Sonntag, 15. Juni 10.30 Sunntigsfiir im Hobelträff

Samstag, 14. Juni 14.30 Gottesdienst im Spital Dornach mit Pfarrerin Noëmi Breda Musikalische Begleitung durch Organistin Alexandra Stashenko. Anschliessend Kirchenkaffee. Sonntag, 15. Juni 9.30 Gottesdienst mit Taufe von Tom Pfefferkorn aus Dornach im Timotheuszentrum. Geleitet von Pfarrerin Noëmi Breda und Organistin Alexandra Stashenko. Anschliessend Kirchgemeindeversammlung 10.00 Sonntagsschule im reformierten Kirchgemeindehaus Dornach

VEREINSNACHRICHTEN Dornach

Tag, an dem alle Protagonisten zum ersten Mal die Kostüme, die mit viel Liebe und Geschick von Gerlinde Baravalle und Rita Bieli kreiert wurden, anziehen dürfen und gemeinsam proben. Noch fühlen sich die Beteiligten unsicher. Andreas Stettler gibt Anweisungen, singt seinen Part als Tamino und zeigt den Laien, wann sie auftreten müssen oder wie sie sich hinstellen sollen. Profis und Amateure vereint «Vor einem Jahr entstand die Idee, wieder einmal den Mozart-Klassiker ‹Die Zauberflöte› mit Jugendlichen der Werkklasse und mit Sängerinnen und Sängern aus dem Lehrkörper aufzuführen», berichtet der Leiter. Alle waren von der Idee begeistert, aber in der ersten Probe waren keine Lehrpersonen anwesend. Schliesslich haben sich doch 25 Leute von dem Vorhaben einnehmen lassen. Von Anfang an war klar, dass dieses Unterfangen nicht ohne Mithilfe von Profis machbar wäre. Dank Beziehungen konnte Andreas Stettler für die Königin der Nacht Amelia Scicolone gewinnen, die Rolle der Pamina übernimmt Astrid Dvir Feind. Zwei Schüler

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

Zum vierten Mal seit 1992 führen Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen Amateure und Profis die «Zauberflöte» an der Sonnhalde in Gempen auf. Ein mutiges Unterfangen, welches ungeahnte Fähigkeiten zutage fördert.

Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.00 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, Telefon 079 530 04 12, www.maennerchor-dornach.ch

WoB. Sie befindet sich in einem richtigen Schaffensrausch. Deshalb hat die Künstlerin Doris Leuenberger nur neue Bilder für ihre Ausstellung im Spital Dornach geschaffen. Da die Werke im Gang zur Onkologie hängen werden, war für sie sofort klar: «Es müssen vor allem vielfältige, farbige Bilder hin!» Im Gegensatz zu ihrer letzten Ausstellung arbeitet Leuenberger wieder figürlicher. «Ein wichtiges Thema ist die Vielfalt der Frau «, erklärt die Künstlerin aus Fehren. Im Augenblick kombiniert sie verschiedenen Drucktechniken miteinander zu einem Gesamtwerk: Bilder aus mehrschichtigem Druck auf Textilen. Bei manchen hat sie auch verborgene Botschaften hineingestickt. So fügt sie den Bildern eine weitere Strukturebene hinzu. Die Schau dauert bis 22. August, Vernissage ist am 13. Juni (18 bis 19.30 www.kreativ-werk-raum.ch Uhr). Kontakt: 079 206 00 98

WoB. Die Stiftung Buchkunst wählte aus 803 eingesandten Titeln die 25 schönsten deutschen Bücher des Jahres 2013 aus, darunter das Buch «Architektur und Umstülpung» von Paul Schatz aus dem Verlag am Goetheanum, herausgegeben von Matthias Mochner und gestaltet von Wolfram Schildt. Je fünf Bücher werden aus verschiedenen Kategorien «Wissenschaftliche Bücher», «Literatur», «Sachbücher», «Kunstbücher» und «Kinderbücher, Jugendbücher». Aus diesen 25 «schönsten Büchern» wird das schönste Buch ausgewählt; es bekommt den mit 10000 Euro dotierten Preis der Stiftung Buchkunst, der am 4. September verliehen wird. Im Gutachten stellt die Jury unter anderem fest: «Das grosse Format, das schwere, feine Papier, glasklarer Druck, sehr gute Aufschlagbarkeit lassen den Anspruch der Publikation an Wert und Zeitlosigkeit erkennen.» Beeindruckt haben auch Details der Gestaltung:

«Das hellblaue Einbandgewebe zusammen mit dem strahlend blauen Kapitalund Zeichenband hebt den Band in Sphären der Luftigkeit.» Gleichzeitig weist das Buch eine gute Lesbarkeit auf: «Die Mischung von Grund- und Auszeichnungstype passt perfekt, denn die Wahl fiel auf eine Schrift, die in zweierlei Gestalten existiert – mit Serifen und als Serifenlose. Der gravitätische, aber lichte Satzspiegel wird sparsam aufgelockert durch verschiedene Bildformate […].» Gesamteinschätzung: «eine in allen Belangen wachsame Studienausgabe». Matthias Mochner erschliesst in seinem Buch Dokumente, in denen Paul Schatz die Idee der Umstülpung darstellt und auf die Architektur anwendet. Das Buch bietet zudem Einblick in das Werk des als Astronom, Bildhauer, Maschinenbauer und Mathematiker tätigen Paul Schatz mit originärem, anthroposophischem Forschungsansatz.


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Baugesuche Nr. 1011/2014 Gesuchsteller: Vogel Christian und Nadine, Mittelweg 18, 4142 Münchenstein – Projekt: Stützmauer, Abstellraum und Treppe, Parz. 5661, Mittelweg 18, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Vogel Christian und Nadine, Mittelweg 18, 4142 Münchenstein Auflagefrist: 23.06.2014 Nr. 1014/2014 Gesuchsteller: IWB Industrielle Werke Basel, Margarethenstrasse 40, 4002 Basel – Projekt: Heizzentrale und Schnitzelsilo, Parz. 6, Unterbrüglingen 4, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Herrmann & Partner Energietechnik GmbH, Kanonengasse 23, 4051 Basel Auflagefrist: 23.06.2014 Nr. 1004/2014 Gesuchsteller: Einwohnergemeinde Münchenstein Bauverwaltung. Heinzer Peter, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein – Projekt: Warenlift und Fluchttreppe, Parz. 2462, Pumpwerkstrasse 7, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Nüscheler Niklaus Architekturbüro, Wasserhaus 80, 4142 Münchenstein Auflagefrist: 23.06.2014

Personelles: Herzlich willkommen! Seit Anfang Juni verstärken vier neue Mitarbeiterinnen das Team der Gemeindeverwaltung Münchenstein: Die neue Geschäftsführerin Gemeinderat heisst Monique Gehriger. Sie wird nach einer Einarbeitungsphase ab Anfang Juli Kathrin Cottier ersetzen, die in den Ruhestand tritt. Frau Gehriger ist diplomierte Betriebswirtschafterin HF sowie Personalfachfrau AKAD. Ebenfalls pensioniert wird per Ende Juli Ruth Federer, welche die Verantwortung für die Administration und Koordination der Abteilung Kind, Jugend und Familie trug. Ihre Nachfolgerin heisst Jasmin Fraefel, die eine kaufmännische Ausbildung absolviert hat und in diesem Bereich mehrjährige Berufserfahrung aufweist. Das Angebot der Schulergänzenden Betreuung wird neu von Anja Haldimann geleitet, die sich an der Hochschule Luzern zur soziokulturellen Animateurin ausbilden liess. Die Schulsozialarbeit wird neu durch Cornelia Abt ergänzt. Frau Abt hat Soziale Arbeit studiert und kann eine mehrjährige Erfahrung im Bereich Schulsozialarbeit aufweisen. Wir wünschen Monique Gehriger, Jasmin Fraefel, Anja Haldimann und Cornelia Abt viel

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

19

«Wir schaffen Arbeitsplätze!»

Erfolg bei der neuen Arbeitsstelle und freuen uns auf gute Zusammenarbeit. Die Gemeindeverwaltung

Einladung zur Gemeindeversammlung Donnerstag, 19. Juni 2014, 19.30 Uhr im Kuspo Bruckfeld, Loogstrasse 2 Traktanden 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 17. März 2014 2. Jahresbericht 2013 3. Jahresrechnung 2013 4. Antrag gemäss § 68 GemG von Daniel Altermatt namens der Grünliberalen Partei Münchenstein betreffend Gemeindeordnung/Einführung der ausserordentlichen Gemeindeorganisation (Einwohnerrat) 5. Antrag gemäss § 68 GemG von Adil Koller und Filip Winzap betreffend Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden. 6. Verschiedenes Information des Gemeinderats über das Projekt «Mitten unter uns» Folgende Beilagen zu Traktandum 5 können während der Schalterstunden im Sekretariat der Bauverwaltung bezogen oder auf der Webseite der Gemeinde Münchenstein www. muenchenstein.ch unter der Rubrik «Politik», «Gemeindeversammlung» heruntergeladen werden: – Objektdatenblätter, Potential-Check Photovoltaik – Übersicht Kennzahlen PV-Anlagen – Anlagenvergleich mit reiner Einspeisung nach KEV – Bericht Plattner Engineering GmbH, Analyse PV-Potential Gemeindeeigene Gebäude Der Gemeinderat

Soziale Dienste: Arbeitsagoge hat seine Tätigkeit aufgenommen Seit Anfang Mai verstärkt Dominik Moser das Team der Sozialen Dienste als Arbeitsagoge. Er ist damit beauftragt, ein Förder- und Beschäftigungsprogramm für die Gemeinde Münchenstein aufzubauen. Klienten, die wirtschaftlich unterstützt werden und das Potential haben, in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt zu werden, erhalten seine Unterstützung. Diese Klienten werden vorerst im Werkhof beschäftigt und verstärken die einzelnen Teams. Unser Arbeitsagoge coacht, fördert und begleitet die Klientel in der Regel für sechs Monate und vermittelt diese weiter. Das Ziel ist die Ablösung aus der Sozialhilfe. Einige der Klienten sind stark eingeschränkt. Eine leichte tagesstrukturierende Arbeit unterstützt sie in der Bewältigung von z. B. einer Krankheit. Diesen Personen wird ein Beschäftigungsprogramm angeboten wie z. B. die Bekämpfung von Littering. Darf ein Klient eine Arbeitsstelle innerhalb oder ausserhalb der Gemeindeverwaltung antreten, bietet der Arbeitsagoge seine Dienste im Sinne eines Coachings weiter an. Arbeitgeber können finanziell für ihren Einsatz mit Anreizbeiträgen unterstützt werden. Dominik Moser unterstützt das Team der Sozialen Dienste auch als Berater und die Klientel direkt ab Eintritt in die Sozialhilfe im Bewerbungsprozess. Die Integration eines arbeitslosen Sozialhilfebezügers bedarf einer mannigfaltigen Hilfe. Wir sind auf die Unterstützung und das Wohlwollen der Bevölkerung und auf die Hilfe der Gewerbetreibenden in Münchenstein angewiesen. Nur mit Einsatzbetrieben kann der Klientel nachhaltig geholfen werden. Dementsprechend sind Informationsveranstaltungen für Industrie und Gewerbe geplant. Für Fragen und Anregungen stehen die Sozialen (Fortsetzung auf Seite 21)

Haben alle viel zu erzählen: Mirko Martinelli, Domingo Lopez, René Schuler, Marianne Leupi und Gianpiero Didiadoro (v. l.). FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Die Firma Teamsolutions Projects Basel GmbH im Walzwerk hat viel zu bieten. Am Tag der offenen Tür kann man sich selbst ein Bild von den Produkten und Dienstleistungen sowie von der Firmenphilosophie machen. Thomas Brunnschweiler

W

er in die ehemalige Produktionshalle tritt, ist etwas verwirrt über die Vielfalt dessen, was hier herumsteht. Da gibt es Feuerschalen und Grills, Kerzenständer und andere boutiquereife Metallprodukte, da stapeln sich Bürotische und -stühle in der Abteilung Occasion-Betriebseinrichtungen, werden Stereoanlagen und andere Dinge aus Räumungen angeboten. Weiter hinten ist Domingo Lopez (59) in seinem Messerschleif-Atelier am Werk, der hier eine neue Aufgabe gefunden hat. Im Atelier arbeitet René Schuler, Maurer EFZ, schleift Fensterläden, repariert Dinge, kreiert schöne Vogelhäuschen und andere geschmackvolle

Unikate. Er war bereits ausgesteuert und fand mit über 50 Jahren keinen Job mehr. «Jetzt bin ich hier Praktikant und froh, dass ich meine Fähigkeiten zur Geltung bringen kann.» Neben all dem gibt es noch einen Bike-Shop, einen Kühlschmierstoff-Service und den TSP-Service, der bei Gartenarbeiten, Wohnungsreinigungen oder Räumungen hilft. Integration, Tagesstruktur, Bildung Die TSP Basel versteht sich als produktives marktwirtschaftliches Unternehmen mit privater Trägerschaft. Es geht den Initianten um die Ermöglichung einer Tagesstruktur für Menschen in einer schwierigen Situation, um die Arbeitsintegration von Langzeitarbeitslosen, um Arbeitstraining und Bildung. Die vom Sozialdienst oder der IV zugewiesenen Personen sollen möglichst schnell zu einer existenzsichernden Erwerbsarbeit mit unbefristetem Arbeitsvertrag finden. Neben der Schaffung von Dauerarbeitsplätzen geht es bei entsprechender Qualifikation aber vor allem um den Übertritt in den ersten Arbeitsmarkt. Geschäftsleiter Mirko Martinelli hat – wie übrigens alle Mitarbeitenden hier – selbst einmal eine existenzielle Krise erlebt. In Biel wurde im Jahr 2002 die Firma Teamsolutions Projects GmbH gegründet. Zu den Unternehmenszielen gehört

auch die Gründung weiterer regionaler Firmen. So entstand 2011 die Firma TSP Region Basel GmbH in Münchenstein. Das Netzwerk von Industrie und Gewerbetreibenden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg», sagt er. «Die TSP Region Basel GmbH hat derzeit sechs Angestellte und rund 40 Teilnehmende, wobei die Kapazitätsgrenze bei 60 liegt.» Spannende Biografien Zum Leitungsteam gehört auch der Architekt Raymond Grob, der sich operativ im Auftragsmanagement betätigt. Marianne Leupi ist Coach mit Masterabschluss und zuständig für die sozialpsychologische Seite des Unternehmens. Sie ist zudem eine über die Landesgrenzen hinaus bekannte Künstlerin, die erst noch den Doktor in Veterinärmedizin besitzt. Im Jahr 2011 erlag sie der Faszination des neu gegründeten Projekts. Für Gianpiero Didiadoro, einen angelernten Schlosser, war das einjährige Arbeitstraining wichtig. «Ich habe die Schweisserprüfung beim SVS in Basel bestanden und suche jetzt eine Festanstellung.» Diese wäre dem motivierten Mann zu gönnen. 20. Juni, 8 bis 17 Uhr: Tag der offenen Tür der TSP Region Basel GmbH, Tramstrasse 66, Walzwerk Halle A7, Münchenstein:, mit Grill, Goulasch und Getränken, Gesprächen und Führungen. www.team-solutions.ch.

VERSCHÖNERUNGSVEREIN

Spiel- und Grillplausch auf dem Robi Nach der Eintopfaktion in der Gartenstadt ist der Verschönerungsverein zu Gast auf dem Robinsonspielplatz. Am Samstag, 14. Juni, ab 16 Uhr sind für die Kinder verschiedene Attraktionen, zum Beispiel Pflanzen eintopfen, Ballonwettbewerb mit Preisen usw. geplant. Lasst Euch überraschen! Zum Selbstkostenpreis verkaufen wir Würste, diese können auf der professionell eingerichteten Feuerstelle gegrillt

werden. Die vom VVM geschenkten Sitzgelegenheiten um das offene Feuer laden zum Kontaktknüpfen und Kennenlernen ein. Wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr zu diesem Anlass einzuladen und damit Ihnen die Aktivitäten des Verschönerungs-Vereins bekannt zu machen. Im Namen des VVM wünschen wie Ihnen einen guten Start in den Sommer. Für den VVM: Margrit Rolli

Spiel- und Grillplausch auf dem Robinsonspielplatz Münchenstein Samstag, 14. Juni 2014 ab 16.00 Uhr


20

MÜNCHENSTEIN

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 12. Juni 15.30 Gottesdienst mit Abendmahl im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud Sonntag, 15. Juni 10.15 Dorfkirche, Goldene Konfirmation. Chillekaffi im Gruethuus. Predigt: Pfarrerin Tabitha Walther. Kollekte: HEKS Sonntag, 15. Juni 17.00 Ref. Kirchgemeindehaus Arlesheim, Jugendgottesdienst «connected» mit Benjamin Huggel anschliessend gemeinsames grillieren und WM Fussballspiel Schweiz-Ecuador schauen. Pfarrerin Heidrun Werder und Sozialdiakonin Juliana Dietze Anlässe: Donnerstag, 12. Juni 14.30–16.00 Geschichtenabenteuer 19.30 Probe Jubilatechor, KGH Freitag, 13. Juni 9.30–11.30 Offener Eltern-Kind-Treff, KGH Dienstag, 17. Juni 14.00 Kreativ-Gruppe, KGH Mittwoch, 18. Juni 14.00 Wabadu, KGH 19.30 Sommerabend-Gespräch, Die Bibel im Dialog, KGH Donnerstag, 19. Juni 14.00 Herrenjass, KGH 14.30 Kaffeetreff, KGH 19.30 Probe Jubilatechor, KGH Amtswoche: 14.–20. Juni Pfarrerin Tabitha Walther, 061 411 96 77 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 10. Sonntag im Jahreskreis Dreifaltigkeitssonntag: Samstag, 14. Juni 9.00–16.00 Katechese-Tagung: Rückblick und Jahresplanung 2014/2015 17.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier

zum Pfarreifest. Kollekte für Antoniuskasse 18.30 Pfarreifest auf dem Platz der Begegnung und im PFH Sonntag, 15. Juni 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Kollekte für Médecins sans frontières. Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Dienstag, 17. Juni 18.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00–22.00 PEP - Sitzung in Reinach Mittwoch, 18. Juni 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 14.00 Musikkommissions-Sitzung 19.30 Vorbereitung des ök. Feldgottesdienstes Hochfest des Leibes und Blutes Christi: Donnerstag, 19. Juni 12.05 Bibel teilen im FX-Saal 14.30 Kaffeetreff im ref. KGH Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Donnerstag, 12. Juni 9.30 Seniorentagung im «Park im Grünen» in Münchenstein BL Sonntag, 15. Juni 10.00 Gottesdienst/Kindergottesdienst Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 15. Juni 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

Schleierseide

ca. 115 cm breit in den Farben Weiss, Rot und Blau Fr. 14.50

Pongeseide weiss ca. 115 cm

Fr. 18.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Ford Fiesta 1.25, 80 PS 38 000 km, Jg. 1/11, rot, MFK 3/14, zu verkaufen, Fr. 11 000.–. Alles i. O. Rassiges Auto für Junge und Junggebliebene. Tel. 076 517 73 15


MÜNCHENSTEIN Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch (Fortsetzung von Seite 19) Dienste gerne telefonisch unter der Nummer 061 416 11 30 zur Verfügung. Soziale Dienste

Birsstadt feiert am 22. Juni am Birsufer

Am Sonntag, 22. Juni 2014, von 10.00 bis 16.00 Uhr wird der aufgewertete Birsuferweg zwischen Angenstein und Birskopf mit einem gemeinde- und kantonsübergreifenden Fest der Bevölkerung präsentiert. Die acht Gemeinden entlang der Birs sind stolz auf ihr erstes gemeinsames Projekt. Neue Thementafeln vermitteln Wissen über das Zusammenspiel zwischen der Birs und dem jeweiligen Standort in den Gemeinden. Damit soll auch die Bevölkerung für den sorgfältigen Umgang mit der Natur sensibilisiert werden. Bei den Festivitäten vom 22. Juni werden dem Birsufer entlang zahlreiche Verpflegungsstände, Entdeckungstouren, Spiele, Führungen, Infostände und vieles mehr für die ganze Familie geboten. Die verschiedenen Angebote werden von den Vereinen und Institutionen aus Münchenstein, Pfeffingen, Aesch, Dornach, Arlesheim, Reinach, Birsfelden und Muttenz bestritten. Der Hauptfestplatz ist beim ehemaligen ARA-Gelände situiert, wo um 13.00 Uhr Regierungsrätin Sabine Pegoraro und Reinachs Gemeindepräsident Urs Hintermann die Gäste begrüssen werden. Ein Flyer mit weiteren Informationen ist auf der Gemeindeverwaltung aufgelegt sowie auf der Webseite www.muenchenstein.ch unter der Rubrik Aktuelles zu finden. Die Gemeindeverwaltung

Spitex Birseck: Einladung zur Mitgliederversammlung am 23. Juni Die Spitex Birseck lädt zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein am Montag, 23. Juni 2014, um 19.00 im Alters- und Pflegeheim Obesunne in Arlesheim. Die Präsidentin und die Geschäftsleitung der Spitex Birseck informieren über den Geschäftsverlauf 2013 und über die operativen sowie strategischen Themen, die die Spitex aktuell und im kommenden Jahr beschäftigen. Im zweiten Teil des Anlasses wird der eindrückliche Film «Zwischen Wunsch und Verpflichtung Angehörige begleiten und pflegen» gezeigt. Dieser würdigt die wertvolle Arbeit von Menschen, die zuhause ihre pflegebedürftigen Angehörigen betreuen. Danach besteht die Möglichkeit, mit Pflegefachfrauen der Spitex Birseck über den Film ins Gespräch zu kommen und sich beraten zu lassen. Zum abschliessenden Apéro sind alle herzlich eingeladen. Die Spitex Birseck freut sich auf möglichst viele Teilnehmende und angeregte Gespräche. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Traktanden 1. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 27. Juni 2013 2. Jahresbericht der Präsidentin und der Geschäftsleitung 3. Jahresrechnungen 2013 3.1. Verein 3.2. Zentrum 3.3. Revisorenbericht 3.4. Entlastung des Vorstandes 4. Geschäftsverlauf 2014 und Ausblick 2015 5. Festsetzung des Jahresbeitrages für das Jahr 2015 6. Budget Verein 2015 7. Wahlen 8. Anträge 9. Diverses Weitere Informationen zur Spitex Birseck sind zu finden unter www.spitex-birseck.ch. Persönliche Beratungen auch telefonisch unter der Nummer 061 417 90 90. Spitex Birseck

EINWOHNERRAT

Auf zu neuen Wegen! Viele Münchensteiner fragen sich, wieso wir die Diskussion Gemeindeversammlung versus Einwohnerrat überhaupt führen. Die Gemeindeversammlung existiert ja schon lange und funktioniert. Wirklich? In einer kleinen Gemeinde ist dies sicher eine gute Lösung. Aber Münchenstein ist in den letzten Jahren extrem gewachsen. So ist es doch nur logisch, wenn wir aus jeder politischen Gruppierung – entsprechend ihrer Wahlstärke – fähige Personen bestimmen, welche gemeinsam für Münchenstein zukunftsorientierte und nachhaltige Lösungen suchen. Wenn wie bis anhin an den Gemeindeversammlungen weiterhin viele, für das Wohl der Gemeinde wichtige Projekte scheitern und nicht mehr weiterverfolgt werden, ist unser Motto bald nicht mehr «Münchenstei, e guets Pflaster» sondern «Münchestei, Baustell ohni Änd»! Der Einwohnerrat bringt in dieser Hinsicht eindeutig einen Mehrwert bzw. diese Vorteile: Geschäfte/Projekte können im Einwohnerrat besser ausdiskutiert werden; mehr Einfluss dank besserer Vorbereitung durch den Einwohner-

rat; bessere Kontrolle inkl. Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat (gleich mehr Demokratie); die Bevölkerung ist besser repräsentiert; weniger Betroffenheitspolitik; höhere Professionalisierung und Fachwissen innerhalb des Einwohnerrats; schnellere Entscheide möglich (keine Leerläufe wie bei der Gemeindeversammlung); mehr Flexibilität bei wichtigen Entscheidungen. Auf zu neuen Wegen! Kommen Sie am 19. Juni an die Gemeindeversammlung und stimmen Sie für eine positive und nachhaltige Zukunft. Stimmen Sie Ja für den effizienteren und auf längere Sicht günstigeren Einwohnerrat. Isabelle und Sergio Viva, Grüne Münchenstein

www.gruenemuenchenstein.ch

Münchenstein

28 85.

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Infos, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Arcade Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, 061 411 62 54.

Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411

21

EINWOHNERRAT

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Gmeini für Münchenstein noch immer zeitgemäss

Jugendgottesdienst mit Beni Huggel

Seit jeher sind in Münchenstein grosse Anstrengungen erforderlich, um den Zusammenhalt der Bevölkerung zu erhalten und zu fördern. Im politischen Bereich ist die Gemeinde auf eine interessierte Bevölkerung angewiesen. Die Gemeindeversammlung mit den Möglichkeiten der persönlichen Einflussnahme, der direkten Demokratie, dem Mitsprache- und Entscheidungsrecht der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger ist dazu die richtige Institution. Die politischen Parteien verfügen über geringe Mitgliederbestände. Somit dürfen wir die Beurteilung und die Entscheide welche der Legislative zustehen nicht den wenigen Parteigängern überlassen. Bürgerin und Bürger zu übergehen führt zu Ohnmacht, Interesselosigkeit und Unzufriedenheit. Ich empfehle Ihnen, unsere Rechte und Freiheiten nicht leichtfertig preiszugeben. Setzen Sie sich, sehr geehrte Münchensteinerinnen und Münchensteiner, am 19. Juni für den Erhalt der GemeindeverWalter Banga sammlung ein.

In Kürze beginnt die Fussball-WM in Brasilien und viele Fussballbegeisterte freuen sich schon riesig darauf. Passend zu den intensiven WM-Tagen freuen wir uns, Euch zu Gibt Input: einem speziellen Benjamin Huggel. Event einzuladen: connected – Gottesdienst von Jugendlichen für Jugendliche/ Volltreffer – auf und neben dem Platz, mit Input von Benjamin Huggel. Der Anlass findet am statt amSonntag, 15. Juni, 17 Uhr, Kirchgemeindehaus Arlesheim, Stollenrain 20 A (Tram 10). Anschliessend sehen wir uns auf der Grossleinwand das Spiel Schweiz-Ecuador an, grillieren im

Jugendgottesdienst – connected mit Beni Huggel Sonntag, 15. Juni 2014 17.00 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus, Stollenrain 20 A, Arlesheim weitere Infos siehe Text und www.refk-mstein.ch

BÜRGERGEMEINDE

Boris Oppliger erzählt in der Trotte schaftlichen Anschluss aber weiter. Wie gestaltet sich sein Kontakt zum lange nicht mehr gesehenen Vater, was erwartet ihn auf der Suche nach einer Stelle? Dies und vieles mehr hören Sie an der Lesung, eingebettet in eine Milieu-Schilderung eines Basel in den 50er Jahren. Im Anschluss an die Lesung haben Sie bei einem von der Kulturkommission offerierten Apéro Gelegenheit, mit dem Autor über seine Lebensgeschichte zu diskutieren. Was hat ihm trotz allem die Kraft gegeben, auf ein erfülltes Leben zurückblicken zu dürfen? (Freier Eintritt – Kollekte beim Austritt) Kulturkommission, Peter Brodbeck

PARTEIEN

Beschlüsse der FDP Bei der gut besuchten Parteiversammlung im Restaurant Hofmatt wurde bei der Rechnung wie beim Traktandum Einwohnerrat engagiert und angeregt diskutiert. Die Rechnung inkl. Spezialfinanzierung wurde genehmigt, der Einwohnerrat nach sorgfältiger Debatte am Schluss mit einem grossen Mehr abgelehnt. Die FDP sieht wohl in einem Einwohnerrat Vorteile, aber eben auch Nachteile. Beides wurde gegeneinander abgewogen und im Resultat war man sich einig, dass die Gemeindeversammlung für Münchenstein nach wie vor das bessere politische Instrument für die Legislative ist. In die politischen Überlegungen ist auch die Bedeutsamkeit der direkten Einflussnahme der Bürgerinnen und Bürger wesentlich eingeflossen. Die direktdemokratische Mitbestimmung ist für die FDP Münchenstein ein zu wertvolles Gut, als dass man sie ohne wirklich triftige Gründe aufgeben will. Die Parole zum Traktandum 4 der Gemeindeversammlung zur Einführung eines Einwohnerrates lautet demnach, Nein. Den Anträgen zur Rechnung inkl. Spezialfinanzierung und dem Gegenvorschlag des Gemeinderates betreffend Fotovoltaikanlagen stimmen die FDP klar zu. David Meier, Präsident FDP.Die Liberalen Münchenstein

Kirchgemeindehausgarten, geniessen Spiel, Spass und Gemeinschaft. Es Laden ein: Das Team des connected-Gottesdienst (Reformierte Kirchgemeinden Arlesheim, Münchenstein, DornachGempen-Hochwald, CVJM/CVJF Basel) und die Fachstelle für Jugendarbeit Pfarrerin Heidrun Werder, BL. Pfarrerin Claudia Laager, Sozialdiakonin Juliana Dietze

Boris Oppliger

ZVG

Der ehemalige Möbelrestaurator Boris Opppliger mit Werkstatt im «HuggelHaus» am Dorfplatz in Münchenstein gibt in seinem autobiografischen Buchmanuskript «Seelenmord» einen bewegenden Einblick in seine Lebensgeschichte. Seine Zeit als Heim- und Verdingkind, seine haltlose Einweisung in die Erziehungsanstalt Tessenberg und viele weitere Wendungen in seinem Leben werden in den ersten Kapiteln hautnah und bedrückend geschildert. Wie geht es mit einer Jugend, die von Suizidversuchen geprägt ist, weiter? Am 22. Juni wissen wir mehr. Dann liest Boris Oppliger aus seinem Manuskript das Kapitel «Die letzte Strophe». Die Jugend ist abgeschlossen, mit seinem Umzug nach Basel geht das Ringen um Anerkennung, familiären Halt und gesell-

LESERBREIF

Friedhof: Parkplätze zurückgeben! Ohne zwingende Gründe und ohne einen Beschluss der Geimendeversammlung über den GLP-Antrag (Einrichtung weiterer Parkierzonen) abzuwarten, zog der Gemeinderat in den letzten Wochen durch die Schaffung einer blauen Zone (ohne «Parkkarte 4142») und einer Taxometerzone beim Friedhof 45 Parkplätze aus dem Verkehr. Bewohnerinnen und Bewohner des Dorfes können deshalb ihre Fahrzeuge nicht mehr unbeschränkt beim Friedhof parkieren, eine Lösung, die bisher dem Ortsbild, der

Schulwegsicherheit und der Wohnqualität zugute kam. Auch für die Bedürfnisse der Friedhofbesucher war mit acht blauen Parkplätzen gesorgt. Dies führt nun zu vermehrtem Suchverkehr und zum Abstellen von Autos an zwar gestatteten, aber ungeeigneten Orten (Schulwege und beengte Strassenverhältnisse, die das Passieren eines Traktors oder eines Feuerwehrfahrzeuges zu einer Akrobatiknummer machen). Ich werde deshalb an der «Gmeini» vom 19. Juni einen Antrag zur Schaf-

fung einer «Parkierzone Dorf» und einen Eventualantrag stellen, der gleichzeitig verlangt, dass bis zum Vorliegen eines Gemeindeversammlungsbeschlusses vorübergehend der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt wird. Ich hoffe, dass die Bewohner des «Dorfes» und des «Berges» an der kommenden Gmeini ihren Unmut über das bürgerfeindliche Vorgehen des Gemeinderates Ausdruck verleihen und meine Anträge unterstützen werden. Arnold Amacher

EINWOHNERRAT

VEREINSNACHRICHTEN

Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19.

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49.

Einwohnerrat für Münchenstein Vier mal pro Jahr entscheiden etwa 100 Münchensteiner Stimmberechtigte an der Gemeindeversammlung über wichtige Geschäfte, die der Gemeinderat ihnen zur Beurteilung vorlegt. Offenbar kann die Gemeindepolitik nicht viele Leute hinter dem Ofen hervorlocken, sind dies doch im Schnitt nicht einmal zwei Prozent der stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner. Viele Teilnehmende sind nicht im Detail über die anstehenden Geschäfte informiert und lassen sich im Lauf der Diskussion von den einen oder andern Argumenten

überzeugen. So kann es auch geschehen, dass ein lange vorbereitetes Geschäft durch einen Rückweisungsantrag abgewürgt wird, ohne dass der Gemeinderat seine Überlegungen zu den kritisierten Punkten darlegen kann. (So passiert an der letzten Gemeindeversammlung.) Unzählige Arbeits- und Sitzungsstunden, Projektstudien und Planerarbeiten werden mit einer knappen Abstimmung vom Tisch gewischt. Auch das sind Steuergelder, die versanden. Politik-Interessierte, die sich für den Einwohnerrat zur Verfügung stellen, die

gewillt sind, sich intensiv mit kommunalen Geschäften auseinanderzusetzen, die monatlich mit dem Gemeinderat diskutieren, sind näher am Geschehen und dadurch besser informiert. Sie können sachlicher entscheiden. Davon bin ich überzeugt und bin darum entschieden für die Einführung des Einwohnerrates in Münchenstein. Kommen Sie am 16. Juni an die Gemeindeversammlung und äussern auch Sie sich zu diesem wichtigen Entscheid. Susanne Haas, SP


22

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Zu vermieten in Reinach per 1. 6. 2014

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in Reinach per sofort oder nach Übereinkunft grosse, frisch renovierte

2½-Zimmer-Attikawohnung

4½-Zimmer-Wohnung (103 m²)

65 m², Terrasse 66 m², mit Lift, keine Haustiere. Miete Fr. 1995.– inkl. NK Telefon 061 711 79 09 von 8.00 bis 12.00 Uhr

Lift, Balkon, Dusche/Bad, WC, sep. WC, grosse Wohnküche Miete Fr. 1820.– plus Fr. 250.– NK Tel. 079 688 02 71

Wir vermieten in kleinem MFH an idealer Wohnlage in Therwil ab 1. September 2014 komfortable

4½-Zimmer-Dachwohnung

Zu vermieten in Grellingen ab sofort oder nach Vereinbarung an erhöhter Toplage

Fr. 1980.– + NK Fr. 360.– Wohnfläche 133 m2, mit Cheminée, 2 Nasszellen, Einbauschränken Bodenbeläge: Parkett und Plättli

3½-Zimmer-Wohnung

ALFRED GSCHWIND ARCHITEKT AG

Mit Balkon. Miete Fr. 1360.– + NK Fr. 201.– EH-Platz Fr. 100.–

Tel. 061 721 48 48 Infos unter:

Karl Hänggi, Telefon 079 674 34 42 Zu vermieten in Reinach (Nähe Tramstation) ab 1. September 2014, sonnige, mit schöner Weitsicht 2½-Zi.-Wohnung 2. OG, 60 m², Parkett, mod. Küche, Bad/WC, 2 Terrassen, Keller und Estrichabteil, Garage 26 m². Mietzins Fr. 1420.– NK Fr. 220.–. Anfragen unter Chiffre 4001 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Zu vermieten in Reinach per 1. 6. 2014

3½-Zimmer-Wohnung

82,8 m², Balkon 10,36 m², mit Lift, keine Haustiere. Miete Fr. 1995.– inkl. NK Telefon 061 711 79 09 von 8.00 bis 12.00 Uhr

Wir vermieten an der Bottmingerstr. 52 in Münchenstein eine

2½-Zimmer-Wohnung Miete Fr. 1280.– inkl. NK Tel. 061 717 94 50 oder 079 645 14 88

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten per 1. August 2014 Aesch, Nähe Tram, Einkauf und Schule

4-Zimmer-Wohnung mit Balkon, Garage und Abstellplatz. Mietzins inkl. NK Fr. 1760.– p. Mt. Telefon 061 751 46 47 / 079 475 66 49

Zu vermieten in Alt-Münchenstein (Nähe Tram) per sofort an sonniger Lage, schöne, geräumige 4½-Zi.-Wohnung mit Balkon. Cheminée, Küche GWM, Bad/WC + sep WC. Böden Parkett und Keramikplatten. Miete: Fr. 1820.– exkl. NK. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Tel. 061 711 22 43.

4106 THERWIL www.gschwind-architekt.ch


Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Zu vermieten

Zu verkaufen

Diverses

Wohnungen

Häuser

Stiftung Obesunne, Bromhübelweg 15, 4155 Arlesheim www.obesunne.ch, info@obsunne.ch, Tel. 061 705 07 00, Fax 061 705 07 40

Die Obesunne vermietet in Arlesheim BL Praxisräumlichkeiten (rund 135 m²; zusätzliches Lager mit ca. 60 m²) und sucht dafür nach Vereinbarung eine(n)

selbstständige(n) Arzt / Ärztin FMH

EIGENTUMSWOHNUNGEN im ZENTRUM Wir verkaufen an zentraler Lage in Dornachbrugg, angrenzend an Arlesheim, sechs moderne, helle, altersgerechte 3½-Zi.Wohnungen (95,5–102,7 m²), mit 12,5 m² Balkon und rollstuhlgängigem Aufzug. Parkplätze in der Einstellhalle Fr. 35 000.–

(Allgemeinmedizin, Innere Medizin) mit Interesse an geriatrischen Fragestellungen, möglicherweise sogar mit einer Zusatzausbildung in Geriatrie. Sie betreiben alleine oder als Praxisgemeinschaft Ihre Praxis und profitieren von einer optimalen Lage mit direkter öV-Anbindung. Wenden Sie sich bei Interesse direkt an Reto Wolf, Geschäftsführer: Telefon 061 705 07 04; E-Mail reto.wolf@obesunne.ch. Weitere Informationen und das vollständige Inserat finden Sie online unter www.obesunne.ch.

Wir verkaufen die

4 – 4½-Zimmer und grösser

an ruhiger Lage in Arlesheim. Verkaufspreis auf Anfrage.

Diverses

!"#$#%&'()*(+#,-./-)'

Bezugsbereit ab Sommer 2015. 3½-Zimmer-Wohnungen ab

Fr. 730 000.–

Telefon 061 599 12 45

info@zesa.ch

letzte Eigentumswohnung LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Diverses

!"#$%&'(%)%*#+*#,%&#-&'()+.%/)&+//%#01 2%&#34#5"."/)#06378#9:&;<=>?@%#'()#/%24 -(*.+*.8# -A# BB866# 'C# D# EA# ?+4# 06866# 'C /%24#FG8#%(*#5");+H/)%==2=+)!4 I(%)%# J&4#30764K L%H%*M;/)%*## J&4###3664K 5");+H/)%==2=+)!## J&4####B64K !"#$%&'()*+,-'#.,'#/&0,12,3+0,456708 9%/(?@)(."*.#H())%#+*'%=,%*#"*)%&N O%=4#6PQ#71P#3R#QS#D#2%)%&/)%<<%*T.'U4?@

Zu verkaufen Wohnungen

Diverses

In Neubau an bester Lage in Dornach, Nähe öV und Einkaufen, mit wunderschöner Weitsicht – Südwest-orientiert, zu verkaufen auf Sommer 2015 helle, grosszügige und schwellenlose

Häuser

4½-Zi.-Wohnung NWFL 124 m² mit Balkon/Loggia: 27 m² und Kellerraum ca. 20 m² VP: Fr. 958 000.– Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch www.im3eck.ch

Wir verkaufen eine 3½- und eine 4½-

Zimmer-Eigentumswohnung sowie ein freistehendes EFH

an ruhiger Lage in Münchenstein.

LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Wir verkaufen/vermieten Praxisräumlichkeiten an ruhiger Lage in Münchenstein. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10 mail@libera-architekten.ch

23


24

AGENDA

Donnerstag, 12. Juni 2014 Nr. 24

Lichteurythmie-Ensembles von Thomas Sutter . Färben mit Indigo. Mattweg 14. 11 bis 17 Uhr. ! Film im Stärne: «Soleil Trompeur» von Nikita Michalkow, Russland 1994. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1. Essen 18.30 Uhr (Anmeldung), Film 20.15 Uhr. Dornach ! Trimesterabschluss des Eurythmeum CH. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. ! Erstes Konzert zur Erweiterten Tonalität. Vokal- und Instrumentalwerke von Heiner Ruland. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Gempen ! Die Zauberflöte. Szenische Interpretation. Sonnhalde Gempen, Saal. Haglenweg 13. 18.30 Uhr. Reinach ! Hits und Evergreens. Mit dem Männerchor Reinach und Gastchören. Weiermatthalle. 19.30 Uhr.

Sonntag, 15. Juni «Heros»: Ein Stück über die Ermordung John Lennons, zu sehen diese Woche im FOTO: ZVG Neuen Theater am Bahnhof in Arlesheim.

Donnerstag, 12. Juni Arlesheim ! Heros. Schauspiel – Gastspiel. Stück: Björn Steiert. Spiel: Michael Buseke. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr.

Freitag, 13. Juni Aesch ! Trimesterabschlüsse der 1. bis 3. Ausbildungsjahre: Soli und kleine Gruppen. Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 20 Uhr. Arlesheim ! Heros. Schauspiel – Gastspiel. Stück: Björn Steiert. Spiel: Michael Buseke. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr. Dornach ! Parzival, von Wolfram von Eschenbach, Teil V. Auf der Gralsburg, Sigune, und Wiedergutmachung mit Jeschutte. Mit Nathalie Kux, Thomas Autenrieth, Thomas S. Ott; Thomas S. Ott, künstleri-

sche Leitung. Goetheanum, Schreinerei Backofen. 19.30 Uhr. Reinach ! Feierabendkonzert der Musikgesellschaft Konkordia. Kirche St. Nikolaus. 20 Uhr.

Samstag, 14. Juni Arlesheim ! Heros. Schauspiel – Gastspiel. Stück: Björn Steiert. Spiel: Michael Buseke (siehe 12. Juni). Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr Aesch ! Sommerfest der reformierten Kirche Aesch-Pfeffingen. Rund um den Herrenweg. 14–23 Uhr. ! 15 Jahre Flodancers. Jubiläums-Danceshow. Gäste: Special Elements, Max Ndiaye (Djembé und Breakdance). MZH Löhrenacker. 18 Uhr. Arlesheim ! Pflanzenfarben in Kunst und Therapie. Bilder von Elisa Dudinsky u. a. Dokumentation zu der Bühnenausstattung des

Aesch ! Sommerfest der reformierten Kirche Aesch-Pfeffingen. Rund um den Herrenweg. 10–16 Uhr. ! 15 Jahre Flodancers. Jubiläums-Danceshow. Gäste: Special Elements, Max Ndiaye (Djembé und Breakdance). MZH Löhrenacker. 14 Uhr. ! «Im Atemholen sind zweierlei Gnaden». Aufführung des LichteurythmieEnsembles. Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 20 Uhr.

Donnerstag, 19. Juni Arlesheim ! Köbi – Lückenbüsser im Dienste des Lebens. Erzählung und Bilder: Matthias Grüninger. Lesung: Roswita Schilling. Ref. Kirchgemeindehaus. 20 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! Friedensreich Hundertwasser: «Die Ernte der Träume». Bilder und Druckgrafiken. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Sonntag–Freitag, 11–17 Uhr. Bis 31. Januar 2016. ! Lichtfarben. Glasbilder und Zeichnungen von Monika Kagermeier. Trotte. Mo–Fr 10–12/15–18 Uhr; Sa, So 11–19 Uhr. 13.–29.6. Vernissage 13. 6., 19 Uhr. ! Marianne Berger: «Farbbegegnungen». Klinik Arlesheim AG. Bis 20. Juli. Dornach ! Leo Gschwind. Fotograf des Schwarzbubenlands. Sonderausstellung im Heimatmuseum Schwarzbubenland. Immer sonntags 15–17 Uhr. Bis 24. August. ! Doris Leuenberger – neue Werke. Spital Dornach, Spitalweg 1. Vom 13. Juni bis 22. August. Vernissage: Freitag, 13. Juni, 18–19.30 Uhr. Münchenstein ! Joan Servera «Peix», Arboles de luz. Bilder und Skulpturen. Hirslanden, Klinik Birshof. Reinacherstrasse 28. Mo–Fr 8–18 Uhr. Bis Ende August.

Schon gelesen?

PRIVATE SPITEX

für Pflege, Betreuung und Haushalt

– Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

«Das

Bettlermädchen. Geschichten von Flo und Rose»

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 5. Juni 2014 Sarah Werren, Oberer Brühlweg 15 a, 4143 Dornach

Erzählungen, 335 Seiten S. Fischer Verlag 2014

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 16. Juni 2014, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Basels schönste Seiten. Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp Bider-&-Tanner-Buch des Monats Juni 2014 Alice Munro:

Herzlichen Glückwunsch

Braten

Reinach ! Erna Hoch, Irene Amerbacher. Bilder. WBZ Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte, Aumattstrasse 71. Mo–Do 7.30–12, 13–17 Uhr; Fr bis 16 Uhr. Bis 4. Juli.

Dornach ! Zweites Konzert zur Erweiterten Tonalität. Lieder von Heiner Ruland samt einem Gespräch mit dem Komponisten. Goetheanum, Terrassensaal. 11 Uhr. ! Eurythmie: Eurythmiestudium Euchore. Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll, 1. Satz, Allegro; Johann Wolfgang von Goethe: Das Göttliche. Mit Einführung. Lili Reinitzer, Leitung. Goetheanum, Rudolf Steiner Halde. 11 Uhr. ! Finsternis, Licht, Liebe. Diplomabschluss der Studierenden des Eurythmeum CH mit Werken von Rudolf Steiner, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller, Ludwig van Beethoven, Antonín Dvorák, Lea van der Pals. Goetheanum, Grundsteinsaal. 16.30 Uhr.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Lösung 23/2014:

! Paul Chan: Selected Works. Ausstellung im Schaulager, Ruchfeldstrasse 19. Di, Mi, Fr, Sa, So 12–18 Uhr. Do 12–22 Uhr. Feiertage 12–18 Uhr. Während der Art Basel, 16. bis 22. Juni, Mo, Di, Fr, Sa 10–20 Uhr, Mi 12–20 Uhr, Do 10–22 Uhr, So 10–18 Uhr. Programm: www.schaulager.org. Bis 19. Oktober. ! Going Places, Aufbruch ins Weite. IAAB-Projektraum Basement, Oslostrasse 10. Bis 22. Juni. Sa/So 13–17 Uhr. Während der ART 16. bis 22. Juni: 14–18 Uhr.

Das Bettlermädchen Bettlermädchen, eines de der Hauptwerke der Literaturnobelpreisträgerin Alice Munro, ist endlich wieder lieferbar in einer neuen Übersetzung von Hildegard Petry. Die kanadische Autorin Alice Munro entfaltet in diesem Band die Geschichte zweier Frauen, Flo und Rose, über mehrere Jahrzehnte. Rose wächst bei ihrer Stiefmutter Flo in einer kanadischen Kleinstadt auf. Als sie den Muff des Alltags nicht mehr erträgt, zieht sie in die Welt, fängt an zu studieren, heiratet, hat Affären und macht Karriere beim Fernsehen. Flo bleibt in der Provinz zurück und vertreibt sich die Zeit mit Bingo-Spielen. Mit ihrem unvergleichlichen Gespür für die Herzensbildung ihrer Figuren hat Alice Munro mit dem Bettlermädchen ein frühes Meisterwerk geschaffen.

Belletristik 1.

Bücher Top 10 Sachbuch

1. GIULIA ENDERS: Darm mit Charme. Alles über ein unterschätztes Organ, Gesundheit, Ullstein Verlag 2. ROBERT LABHARDT: JEAN-LUC BANNALEC: Krieg und Krise. Basel 1914–1918, Geschichte Bretonisches Gold. Kommissar Dupins dritter Basel, Christoph Merian Verlag Fall, Krimi, Kiepenheuer & 3. Witsch Verlag LUKAS FISCHER, RONALD 3. GOHL, YANNIK KOBELT: MARTIN WALKER: 1001 Ausflugsziele, Reiner Wein. Der sechste Ausflugsführer Schweiz, Fall für Bruno, Chef de Weltbild Verlag Police, Krimi, Diogenes 4. Verlag FLORIANNE KOECHLIN (HG.): 4. Jenseits der Blattränder. Eine Annäherung an URS WIDMER: Pflanzen, Pflanzenkunde, Reise an den Rand des Lenos Verlag Universums, Roman, 5. Diogenes Verlag WOLFGANG KOYDL: 5. Die Besserkönner. Was die Schweiz so MARTIN SUTER: Allmen und die verschwun- besonders macht, Politik, Orell Füssli Verlag dene Maria, Krimi, 6. Diogenes Verlag DOMINIQUE OPPLER: 6. Ausflug in die VergangenJOJO MOYES: heit. Archäologische Streifzüge durchs Weit weg und ganz nah, Baselbiet, Archäologie, Roman, Rowohlt Verlag Librum Publishers 7. 7. PETROWSKAJA KATJA: RAPHAEL WYNIGER (HG.): Vielleicht Esther, Roman, Aus Teufels Küche. 25 Suhrkamp Verlag Köche, 25 Jahre Teufelhof, Kochen, Reinhardt Verlag 8. 8. CLAUDE CUENI: ANNEMARIE WILDEISEN: Script Avenue, Roman, Meine Expressküche. Wörterseh Verlag Neue schnelle TV-Rezepte, 9. Kochen, AT Verlag 9. ANDREA CAMILLERI: GEORG KREIS: Der Tanz der Möwe. Die Geschichte der Schweiz, Commissario Montalbano Geschichte, Schwabe Verlag erblickt die Wahrheit am Horizont, Krimi, Lübbe Verlag 10. GLENN GREENWALD: 10. Die globale Überwachung. VIVECA STEN: Der Fall Snowden, die Beim ersten Schärenlicht, amerikanischen GeheimKrimi, Kiepenheuer & Witsch dienste und ihre Folgen, Politik, Droemer Verlag Verlag DONNA LEON: Das goldene Ei. Commissario Brunettis zweiundzwanzigster Fall, Krimi, Diogenes Verlag 2.

20140612 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – «Ole Ola Brasil» – jetzt rollt der Ball! Heute Donnerstag um 22 Uhr wird in São Paulo die Fuss...