Page 1

Klicken Sie sich jetzt in Ihre Region.

P.P. 2540 Grenchen

20. Februar 2014 | Nr. 08 | 74. Jahrgang

www.grenchnerstadtanzeiger.ch

Bestattungen Grenchen • Bettlach • Selzach

Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach BE: Romont, Lengnau, Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a.A., Rüti b.B., Arch, Leuzigen Inserate: Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, Tel. 032 654 10 60, e-mail: inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Redaktion: Tel. 032 652 66 65

Winterschnitt! «Jetzt ist der Richtige Zeitpunkt, Bäume und Sträucher zu schneiden».

In den schweren Stunden des Abschiednehmens begleiten und unterstützen wir Sie. Erlimoosstrasse 3a 2544 Bettlach

Telefon 032 644 32 22 baenninger-bestattungen@bluewin.ch ●

● ●

IN DIESEM STADT-ANZEIGER

● ● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ●

● ● ●

Alfred Fasnacht - ein Rückblick Als Stiftungsratspräsident des Museums Grenchen hat er viel geleistet ...

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Roger Hegelbach Solothurnstrasse 35 2540 Grenchen Tel. 032 652 98 75

● ● ● ● ● ●

Februar-Aktion: Jugendliche und Studenten bis 25 Jahre erhalten

● ● ● ● ● ● ●

30% Rabatt auf Färben, Schneiden und Föhnen Rainstrasse 19 2540 Grenchen Tel. 032 653 05 20 www.coiffurechic.ch

● ●

Coiffure Chic

City-Garage

Montag, 3. März 2014, 20.00 Uhr

Die Muschelsucher nach einem Roman von Rosamunde Pilcher Rosamunde Pilchers erfolgreichster Roman beschreibt ergreifend, dass ein erfülltes Leben mit Geld nicht aufzuwiegen und Freundschaft nicht käuflich ist. Und dass es nie zu spät ist, diese Erkenntnis im eigenen Leben in die Tat umzusetzen. www.altonaertheater.de

PARKTHEATER GRENCHEN www.parktheater-grenchen.ch

Ticketverkauf: Ticketino.com, Tel. 0900 441 441 (Fr. 1.–/Min. Festnetz) oder an jeder Poststelle Preise: Fr. 35.– bis Fr. 40.–

ANKAUF VON ALTGOLD / SILBER (Alter Schmuck, Besteck etc.) Fairer Preis! Tägliche Preisanpassung Sofortige Auszahlung in bar

WOCHENTHEMA

Auf die Plätze, Narren los!

Goldschmied Oliver Leuenberger Bettlachstrasse 3 2540 Grenchen • Tel. 032 652 45 44

FASNACHT wird auch als fünfte Jahreszeit bezeichnet. Es ist die Zeit, in der vor der sechswöchigen Fastenzeit ausgelassen gefeiert wird. Hierzulande vor allem in der Innerschweiz, Basel und in unseren Breitengraden. Fasnacht gibt es auch im Bernischen, aber nicht unbedingt mit der gleich gelebten Leidenschaft. Nur: Sie hat eher rückläufige Tendenz. Vor allem auch bei uns. JOSEPH WEIBEL (TEXT, BILD)

S Diese Woche im

olothurn ist Kantonshauptstadt und auch Zentrum des Narrentreibens. An die Chesslete pilgern Männer, Frauen und Kinder aus der ganzen Region, der grosse Fasnachts-Umzug muss gleich zwei Mal ausgetragen werden. In Grenchen beherrschte die Fasnacht ebenso über Jahrzehnte die Tage des lustigen Treibens. Seit längerem aber nimmt das Interesse immer mehr ab. Traditionelle Maskenbälle finden schon lange nicht mehr statt. Es gibt nur noch eine statt zwei Fasnachtsblätter. Dass die Fasnacht rückläufig ist längst nicht nur in Grenchen - hat

LENGNAU www.lengnau.ch

Das diesjährige Motto der Grenchner Fasnacht heisst «JoWaa». Die Plaketten der Grenchner Fasnacht sind legendär und Zeugnis von Grenchner Kunstschaffenden. aber wohl auch damit zu tun, dass das Freizeitangebot das ganze Jahr derart reich befrachtet ist, dass die närrischen Tage dann nicht auch noch Platz haben. Ausserdem sind weniger Leute bereit, für die fünfte Jahreszeit Ferientage zu opfern, um so unverkrampft am Treiben teilnehmen zu können.

Nicht zuletzt deshalb versuchen die Verantwortlichen mit neuen Programmpunkten andere Akzente zu setzen. Und auch abseits der Fasnachtshochburgen wird gefeiert. Unser Autor Stefan Kaiser hat sich ins fasnächtliche (Vor-)Treiben in Selzach und Bettlach eingeschleust. Ein Bericht auf Seite 5.

Diese Woche im


2014

g Grenchen Stiftung Alterssiedlun Alterszentrum Kastels inberg Alterszentrum am We Alterswohnungen

Weinberg-Fasnnauncdht mit Grenchner Zünfte Guggenmusiken

14 Freitag, 28. Februar 20 15.00 – 18.00 Uhr

Kater- Brunch

mit der HILARI-Musik

Sonntag, 2. März 2014 10.00 – 13.00 Uhr Er wachsene Fr. 24.– 13.– Kinder 6 – 15 Jahre Fr. en wir gerne Ihre Reservation nehm 032 654 06 53 entgegen unter Telefon Besuch! Wir freuen uns auf Ihren Grenchen Stiftung Alterssiedlung berg Alterszentrum am Wein Däderizstrasse 106 2540 Grenchen

Schmutziger Donnersta g, 27. Februar 2014 5.00 Uhr Chesslete Treffpunkte: Cit y Nord, Kastels, Bahnhof Süd, Ringstrasse/Solothurnstrasse und Friedhof/B achtelenstrasse / ab 5.4 5 Uhr Monster- Chesslet auf dem Postplat z / ans e chliessend Gratis-Meh lsuppe in diversen Beize n Kinderumzug Route: Schulhausplatz I und II – Kirchstrasse – Quartierstrasse – Ce strasse – Schild-Rust-Str ntralasse – Kapellstrasse – Bettlachstrasse – Zytpla (Auflösung) tz

14.35 Uhr

20.00 Uhr

Nachtumzug und Proklam

ation Route: Bettlachstrasse – Centralstrasse – Sch ild-Rust-Strasse – Kape strasse – Bettlachstra llsse

Strassen- und Beizenfa snacht 5-liber-Obe im

Baracoa (Eintritt nur mi t Plakette), Krebs, Britan Metzgerhalle, Bambi, nia Pub, Passage, Helvetia u. v. m.

Freitag, 28. Februar 20 14 Am Nachmittag

Seniorenfasnacht im Eus ebiushof, Alterszentren am Weinberg und Kaste mit Schnitzelbankgrupp ls en und Guggenmusiken Goschennacht im Parkt heater Superfasnacht sfete mi t Guggenmusik, Sketchs, Schnitzelbänke, Verleihung des Prix Gö schi, DJ Horse usw.

21.00 Uhr

Samstag, 1. März 2014 19.30 Uhr

Gränchner Guggennight Non-Stop-Konzert auf de r Titanictreppe beim Po stplat z mit folgenden Guggen : Schuelschwänzer, Sch na buwetzer, Krachwanzen Froschzunft Musig, Hil , ari Broders, Cocoloris, Schwarzmeer frösch Strassen- und Beizenfa snacht: Baracoa, Krebs, Britannia Pub, Metzgerhalle, Bambi, Passage, Helvetia u. v. m. (im Ba racoa Eintrit t nur kostüm möglich!) ier t

Sonntag, 2. März 2014

14.15 Uhr

Nach Umzug

Grosser Fasnachtsumzug : Route: Bettlachstrasse – Centralstrasse – Bündenstrasse – Kirchs trasse –Bettlachstrasse (Auflösung) Monsterguggete (auf Tre ppe Eusebiuskirche). An schliessend Amtsübergabe Obernarr – divers e Platzkonzer te der Gu ggenmusiken auf den Strassen und in den Be izen / After-Umzugspa rty im Baracoa mit DJ

Montag, 3. März 2014

Usschloofe / zobe: Mo

Dienstag, 4. März 2014

14.00 Uhr 20.30 Uhr

Kinderball im Parktheate r Fasnachtsball «Ballaco a» im Baracoa (Eintritt

Äschermittwoch, 5. Mär z 20 20.00 Uhr 21.00 Uhr

oreball in Bettlach

nur kostümier t!)

14

Böög verbrennen auf de Jubiläumsfete Hilari-Zu

ww w.fasnacht-grenche

m Marktplatz nft im Eusebiushof

n.ch

Jo waa…?! Kostümver leih Lüthi + Ko fmel

ML 13

Tolle Kostü me für Erwach sene und Kinde r Ö ff n u n g s z e it e n b is E n d e Fa s Mo. – Fr. 1 nacht 3 .3 0 – 17.0 0 18 .3 0 – Sa. 2 0.0 0 10.0 0 – 11.3 0 14 .0 0 – 1 6 .0 0 0 3 2 6 14 1 1 20 U n te rb e rg w w w.lue-k weg 5 o.c h 4 5 4 3 D e it in g e n


Amtliche / Kirche / Veranstaltungen

Nr. 08 | Donnerstag, 20. Februar 2014

AMTLICHE PUBLIKATIONEN

Stadt Grenchen Baupublikationen Gesuchsteller

Räz Therese und Schürch Peter Staadstrasse 238, 2540 Grenchen Bauvorhaben Balkonanbau Bauplatz Staadstrasse 238 / GB-Nr. 53 Planverfasser Löffel und Schumacher, Herrengasse 7c 2554 Meinisberg Einsprachefrist 6. 3. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Truffer Gilbert, Rebgasse 86 2540 Grenchen Bauvorhaben Anbau Wintergarten + Autounterstand Bauplatz Rebgasse 86 / GB-Nr. 6289 Planverfasser Schneider Arch. + Planung Däderizstrasse 41, 2540 Grenchen Einsprachefrist 6. 3. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Jakob Stefan, Langhagstrasse 9 2540 Grenchen Bauvorhaben Solaranlage Bauplatz Langhagstrasse 9 / GB-Nr. 6052 Planverfasser Helion Solar AG, Jurastrasse 13 4542 Luterbach Einsprachefrist 6. 3. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Nussbaumer Reto + Anna Dahlienweg 10, 2540 Grenchen Bauvorhaben Solaranlage Bauplatz Dahlienweg 10 / GB-Nr. 5646 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 6. 3. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Gesuchsteller

Aktiv-Werbung AG Aarburgerstrasse 13, 4800 Zofingen Bauvorhaben Plakatanschlagstelle Bauplatz Ruffinistrasse 7 / GB-Nr. 6393 Planverfasser Gesuchsteller Einsprachefrist 6. 3. 2014. Die Einsprachen sind begründet und im Doppel einzureichen. Grenchen, 20. 2. 2014

BAUDIREKTION GRENCHEN

Stadt Grenchen Stadtpräsidium / Stadtkanzlei Am Dienstag, 25. Februar 2014, 17.00 Uhr findet im Ratssaal des Parktheaters eine Sitzung des Gemeinderates statt. Die Verhandlungen sind öffentlich. Traktanden 1. Protokoll der Sitzung Nr. 1 vom 21. Januar 2014 2. VERTRAULICH 3. IR 218 / Neuer Kindergarten Westquartier: Wiedererwägung Standortentscheid / Antrag an den Gemeinderat 4. Petition SP Grenchen «Der 14. Kindergarten soll im Lingeriz-Quartier realisiert werden» 5. Erschliessungsplan Langhag / Änderung des bestehenden Erschliessungsplanes Ankerstrasse-Freytagstrasse / Genehmigung / Öffentliche Auflage 6. Erweiterung der Begegnungszone Solothurnstrasse / Grundsatzentscheid 7. Vorkindergarten: Berichterstattung über den Pilotbetrieb und Antrag auf Weiterführung des Angebots 8. Kreditüberschreitung zu Lasten LR 2013, Konto 220.364.00 – Sonderschulung, Sonderschulungen in Heimen und Institutionen 9. Mitteilungen und Verschiedenes Stadtkanzlei Grenchen

KIRCHEN GOTTESDIENSTE REFORMIERTE KIRCHE Zwinglikirche Grenchen Sonntag, 23. Februar 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl. «Jesus und der finstere Engel der Versuchung» Matthäus 4, 1–11. Pfarrerin Kornelia Fritz. Dienstag, 25. Februar 19.00 Uhr Ökumenisches Friedensgebet in der St.-Josephs-Kapelle, Tunnelstrasse. Donnerstag, 27. Februar 9.00 Uhr Chinderchile Zytglöggli. Markuskirche Bettlach Sonntag, 23. Februar 10.00 Uhr Gottesdienst. Pfarrer Marcel Horni. RÖMISCH-KATHOLISCHE KIRCHE Samstag, 22. Februar 9.00 Uhr Rosenkranz in der Kapelle. 17.30 Uhr Eucharistiefeier. Sonntag, 23. Februar 10.00 Uhr Eucharistiefeier. 10.00 Uhr Eucharistiefeier in spanischer Sprache in der Kapelle. 11.15 Uhr Eucharistiefeier in italienischer Sprache in der Kirche. Dienstag, 25. Februar 9.00 Uhr Eucharistiefeier. 19.00 Uhr Ökum. Friedensgebet in der Josefs-Kapelle. Mittwoch, 26. Februar 18.30 Uhr Eucharistiefeier fällt aus. Donnerstag, 27. Februar 9.00 Uhr Eucharistiefeier, mitgestaltet von der Frauenliturgiegruppe. 18.30 Uhr Abendlob in der Kapelle. Freitag, 28. Februar 8.00 Uhr Eucharistiefeier. 18.00 Uhr Versöhnungsfeier der Erstkommunikanten und ihrer Familien. CHRISTKATHOLISCHE KIRCHE Sonntag 23. Februar um ca. Mar-Thoma-Gottesdienst 10.00 Uhr mit Pfr. Joseph Daniel. GEMEINDE FÜR CHRISTUS GfC Baumgartenstrasse 46a, Grenchen Sonntag, 23. Februar 9.30 Uhr Gottesdienst mit Kinderprogramm. EVANG.-METH. KIRCHE Baumgartenstrasse 43, Grenchen www.emk-grenchen.ch 032 351 35 92 Sonntag, 23. Februar 19.00 Uhr Gottesdienst.

Sonntag, 23. Februar 10.00 Uhr Gottesdienst an der Mühlestrasse 9 mit Kinderbetreuung Weitere Infos: www.bewegungplus-grenchen.ch

3


Die Gemeinde in Zahlen:

LENGNAU

Einwohner: 4705 Höhe: 445 Meter über Meer Fläche: 7,3 km 2

www.lengnau.ch

Gemeinde-News – Februar 2014 Attraktive Gemeinde – Erste Wohnungen in den Neubauten bezogen Der Einwohnergemeinderat Lengnau ist davon überzeut, dass die Attraktivitätssteigerung der Gemeinde in den letzten Jahren wesentlich zum Wachstum der Bevölkerung beigetragen hat. Durch die aktive Baulandpolitik und das neu gestaltete Dorfzentrum wurde die Lebensqualität erhöht, zudem verfügt das Dorf über eine gut ausgebaute Infrastruktur, innovative Ausbildungsstätten und eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr. Die ersten Wohnungen in den Neubauten an der Küpfgasse und am Lerchenweg sind bereits bezogen, die Wohnungen in der Überbauung Kirchmattweg sollten ebenfalls in diesem Jahr fertiggestellt werden. Weitere Wohneinheiten sind in Planung (Überbauungen Bärenpark und Grot), diese werden voraussichtlich 2015 bezugsbereit sein. In den nächsten Jahren werden 240 neue Wohneinheiten bezugsbereit sein und dementsprechend ist mit einem erhöhten Bevölkerungszuwachs zu rechnen.

J ACQUELINE G LAUS

Damen Herren Kinder SOLOTHURNSTRASSE 12 2543 LENGNAU TELEFON 032 652 02 83

WALTER LANZ AG GIPSER- & MALERGESCHÄFT

LENGNAU

Ihr Fachgeschäft für sämtliche Gipser- und Malerarbeiten

be L wer e G

engnau HEUTE MIT: Ski-Shop Ramser

Darauf sollten Sie beim Skihelmkauf achten!!! Anprobe: Einen neuen Helm sollte man unbedingt im Laden kaufen, um die Passform auch ausgiebig testen zu können. Wichtig ist: Zur Anprobe Zeit mitbringen, denn erst nach 10 Minuten spürt man, ob ein Skihelm richtig passt und keine Druckstellen verursacht. Idealerweise darf er dabei auch bei offenem Kinnriemen nicht nach vorne oder zur Seite wackeln. Lassen Sie sich vom Verkäufer alle Einstellungsmöglichkeiten erklären. Weitere wichtige Kaufkriterien sind geringes Gewicht und ein «aktives», also verstellbares Belüftungssystem. Ohrenpolster und Innenfutter sollten herausnehm- und waschbar sein. Zum Helmkauf sollte man gleich die eigene Skibrille mitnehmen, um zu testen, ob sie mit dem neuen Helm harmoniert. Im Idealfall schliesst die Oberkante der Brille mit der Helmunterkante ab, ohne dass die Goggle auf die Nase drückt. Lebensdauer: Nach einem schweren Aufprall sollte man grundsätzlich einen neuen Helm kaufen, selbst wenn er äusserlich unbeschädigt wirkt, kann die Dämpfungseigenschaft beeinträchtigt sein. Wegen der Materialermüdung, Schweiss, Kälte und Sonneneinstrahlung auf der Piste sollte ein Helm nach rund 4–5 Jahren durch einen neuen ersetzt werden.

Garage Mantegani

Verkaufspunkt für Neuwagenverkauf von mehr als 30 Marken

Das grösste 2-Rad-Center der Region Bekleidung und Zubehör Nerbenstrasse/Bürenstrasse Telefon 032 652 48 65

Hauptsitz Lengnau Küpfgasse 7a Tel. 032 652 89 92 Fax 032 652 78 31 Filialen Grenchen Tel. 032 653 03 93

Verputze aller Arten, innen und aussen Fassadenisolationen Leichtbauwände und Decken Isolationswände/Schall- und Brandschutz Stukkaturarbeiten Umbauten

Bettlach, Hübeli 5 info@wlanzag.ch www.wlanzag.ch

Alle Gipser- und Malerarbeiten innen und aussen, Fliess- und Trockenböden

Eidg. dipl. Gipsermeister


5

Grenchen / Seeland

Nr. 08 | Donnerstag, 20. Februar 2014

Volles Programm mit einigen Neuerungen ●

BETTLACH / SELZACH In einer Woche beginnt die fünfte und für nicht wenige die schönste Jahreszeit: Die Fasnacht. Auch abseits der vermeintlichen Fasnachtshochburgen wird die Tradition gelebt und ein reichhaltiges Programm auf die Beine gestellt, wie ein Blick nach Bettlach und Selzach zeigt.

● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

A

Donnerstag, 27. Februar 5 Uhr: Chesslete ab Dorfplatz; 8 Uhr: Kinderchesslete; 14 Uhr: Kinderumzug ab Altersheim, mit Umzug-Bar ab 13 Uhr beim Gemeindehaus; Anschliessend Kinderball in der MZH Büelen; 20 Uhr: Bettle-Gwösch in der MZH (keine Reservationsmöglichkeit, Türöffnung um 18.45 Uhr), Wirtschaftsbetrieb mit Menü, anschl. Bar mit Disco; Eintritt Fr. 12.-. Freitag, 28. Februar 21 Uhr: Höllefuer der Krachwanzä in der MZH Büelen mit DJ Castle und div. Guggen, Motto: Mexico; Zutritt ab 18 Jahren; Eintritt kostümiert/maskiert Fr. 13.-, sonst Fr. 20.-. Samstag, 1. März 21 Uhr: Crazy-Fasnachtsparty «AupäRuusch» mit Guggen und Disco in der Zähnteschür (freier Eintritt). Montag, 3. März 21 Uhr: Mooreball mit Guggen und DJ Horse, neu in der Musik-Bar im Kakadu, Zutritt ab 18 Jahren und nur mit Verkleidung, Eintritt Fr. 15.-. Mittwoch, 5. März 19.19 Uhr: Böögverbrönne der 3. Sek auf dem SMH-Areal. Weitere Infos: www.bettle-verein.ch

STEFAN KAISER (TEXT, BILD)

BETTLE FASNACHT

ndreas Bur von der IG Fasnacht Bettlach zeigt sich selbstbewusst und fürchtet die Konkurrenz aus Grenchen oder Solothurn nicht: «Wir haben eine eigenständige Fasnacht mit hervorragenden Anlässen, die jeweils gut besucht sind.» Problematisch werde es nur, wenn die Fasnacht in die Sportferien falle, dann fehlten vor allem am Kinderball und am Umzug die Leute. Doch heuer passt alles wunderbar, und es konnte ein volles Programm aufgestellt werden (siehe Kasten). Der Renner wird auch diesmal wieder das traditionelle «BettleGwösch» sein, das am schmutzigen Donnerstag in der «Max-Huber-Halle» (der so genannten Mehrzweckhalle) über die Bühne geht und einen humoristischen Rückblick auf das vergangene Jahr bietet. Nach der Höllefuer der örtlichen Guggenmusik Krachwanzä am Freitagabend und der Fasnachts-Party «Aupä-Ruusch» in der Zähnteschür am Samstag steht dann am «fönny mönday» der Mooreball auf dem Plan. Wegen zu hoher Auflagen im renovierten Saal der Klemenzkirche musste für den Ball ein neues Domizil gesucht werden, und man wurde in der Musikbar der Freizeitsportanlage «Kakadu» fündig. «Es ist bedauerlich, dass der Anlass nicht mehr mitten im Dorf stattfindet, und wir müssen schauen, wie es am neuen

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Wochenthema

● ● ●

● ● ● ● ● ●

● ● ●

● ● ● ● ● ●

Ort anläuft», erklärt Andreas Bur, doch er bleibt zuversichtlich.

Der Samstag hat es in sich Auch in Selzach steht heuer eine vollgepackte Fasnacht bevor. Inoffiziell beginnt das närrische Treiben hier

bereits am Mittwochabend mit einem «Warm up» der Guggenmusik Fürobe-Blooser und Gästen im Pfarreizentrum. Einen ersten Höhepunkt erreicht die Fasnacht dann nach Chesslete und Kinderstrassenfasnacht am Donnerstagabend mit einem halben Dutzend Guggenmusiken aus der Region an der A-Guggete. «Am Freitag und Samstag spüren wir die Konkurrenz vor allem aus Solothurn», erklärt Stefan Affolter von den Vereinigten

Fasnachtszünften Selzach. Mit Fürobe-Blooser, Schnabuwetzer und der Kinder- und Jugendgugge Nuggi Guggi verfügt Selzach über eine stattliche Zahl von drei Guggen. Und wenn die auswärts auf Tour sind, fehlen im Dorf schnell über hundert Fasnächtlerinnen und Fasnächtler. Deshalb versucht man den Samstag zu «retten», indem man den ganzen Tag über ein reichhaltiges Programm bereitstellt. Auf Kindermaskenball und Umzug folgt auf einer Strassenbühne die «Streetguggepower» mit fasnächt-

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

lichen Beats und närrischem Gebläse. Und am Abend lockt das «SauzfassGaudi» mit Sketch und mehr ins Pfarreizentrum.

3. VERNETZUNGSTREFFEN

● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ●

Daten März 2014: 6., 8., 10., 14., 15., 16., 18., 21., 22., 28., 29., 30. April 2014: 4., 5., 12., 13., 17., 22., 25., 26., 27. 20.00 h, Sonntage: 17.00 h Vorverkauf ab: 19.02., Coop Vitality, Grenchen, 032 652 72 72 Abendkasse: 079 837 18 65, 1 h vor Beginn, Schützengasse 4, Grenchen Eintrittspreise: 28.- (Jugendliche bis 16, 25.-) Reservierte Karten müssen 15 Min. vor Beginn abgeholt werden.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ●

men. Dafür will er seinen Neffen finanziell bei dessen Schritt in die Selbstständigkeit unterstützen. Gesagt, getan: Alfred, der keine solche Anstalt kennt, führt seinen Onkel mit einem ziemlich unguten Gefühl in die 'Pension Schöller' ein. Doch dabei handelt es sich um eine ganz normale Familienpension, allerdings mit reichlich skurrilen Gästen, die man durchaus für ein wenig 'meschugge' halten könnte... ssg

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

Referat «Frühe Förderung für Chancengleichheit von Kindern» Referent Dr. phil. Leo Gehrig, Vater, Grossvater, Onkel, Lehrer, Psychologe und Buchautor Datum Mittwoch, 26. Februar 2014 Zeit 19.30 Uhr Ort Aula Schulhaus IV, Schulstrasse 35, 2540 Grenchen Anschliessend Apéro mit Gedankenund Erfahrungsaustausch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

VORSTELLUNGEN

Interessante Fragen rund um das Thema Erziehung und Förderung von Kleinkindern beleuchtet Dr. phil. Leo Gehrig in seinem Referat. (Bild: zVg.)

Das Stück 'Pension Schöller' handelt in dem ziemlich verrückten Berlin um 1900. Es ist die Zeit, in der Kaiser Wilhelm I. und der 'Eiserne Kanzler' Fürst Otto von Bismark regieren, die Zeit, in der es viele Menschen in die Grossstadt zieht. So auch Philipp Klapproth und seine Schwester Ida, die auf einem kleinen Gutshof in der Umgebung Berlins leben. Vor allem den fidelen Gutsbesitzer und überzeugten Junggesellen Philipp zieht es nach Berlin. Er hat einen ganz besonderen Herzenswunsch, den er sich mit der Hilfe seines Neffen Alfred zu erfüllen hofft: Er möchte eine Irrenanstalt von innen sehen und in hautnahen Kontakt mit den Verrückten kom-

SABINE SCHMID (TEXT)

Im Rahmen des Referates werden solche und noch weitere Aspekte mit möglichst vielen konkreten Beispielen

Mit Beispielen konkretisieren

GRENCHEN Vom 6. März bis 27. April heisst es auf der Schopfbühne Grenchen 'Vorhang auf' für die 'Pension Schöller', eine Posse nach Carl Laufs und Wilhelm Jacoby. Regie führt Rolf Schoch, der auch für die Dialektbearbeitung des Stücks verantwortlich zeichnet.

GRENCHEN Welche Bedingungen begünstigen die Entwicklung von Kleinkindern? Für Fachpsychologe Dr. phil. Leo Gehrig ist diese Thematik beruflicher Alltag. Anlässlich eines Vernetzungstreffens gibt er allen Interessierten Einblick in ein spannendes Thema.

dargelegt und mit den Teilnehmenden diskutiert. Im Anschluss an das Referat finden beim Apéro ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch statt. Als Vater, Grossvater, Onkel, Lehrer und Psychologe, der es oft mit sehr komplexen Erziehungssituationen zu hat, gibt Leo Gehrig Einblick in seine persönlichen Haltungen im Umgang mit Kindern und vermittelt damit wertvolle Anregungen. Er verfügt über eine reiche Erfahrung in vielen verschiedenen Wirkungsfeldern. So war er zum Beispiel auch Leiter einer Jugenddrogenstation, bildet Lehrkräfte aus und ist Buchautor.

Ein bisschen 'meschugge'

Kleinkinder fördern

Für Eltern, Grosseltern, Lehrer oder Menschen, die beruflich mit jüngeren Kindern zu tun haben, wird die Frage interessant sein: Welche Bedingungen begünstigen die Entwicklung von Kleinkindern? Dr. phil. Leo Gehrig ist dem Thema auf den Grund gegangen und setzt sich in seinem Referat «Frühe Förderung für Chancengleichheit von Kindern» mit folgenden Fragen auseinander: • Was heisst fördern/fordern, was über-/unterfordern? • Gefahren einer forcierten / ungenügenden Förderung? • Was sind die erzieherischen Aufgaben der Eltern, und welche Unterstützung hat die Gesellschaft für die Familien zu leisten? • Welche Bedingungen begünstigen die Entwicklung der Kleinkinder? • Gibt es die erzieherischen Methoden, oder kommt es vielmehr auf die innere Haltung an? • Möglichkeiten und Grenzen erzieherischer Einflussnahme

Das lange Warten hat bald ein Ende: Die Fasnacht in Bettlach und Selzach naht in grossen Schritten.

Mittwoch, 26. Februar 21 Uhr: «Warm up» mit Guggenmusiken und Drinks im Pfarreizentrum. Donnerstag, 27. Februar 4.45 Uhr: Chesslete ab Pfarreizentrum sowie ab Käserei Altreu, anschl. Mehlsuppe und ganzer Tag Beizlibetrieb im Pfarreizentrum; 13.30 Uhr: Kinder-Strassenfasnacht beim Pfarreizentrum mit Zvieriplausch; 19 Uhr: «A-Guggete» mit Guggensound und DJ im Pfarreizentrum. Freitag, 28. Februar 19 Uhr: Schlumpfen-Party der FürobeBlooser im Pfarreizentrum; 20.30 bis 21.30 Uhr: «Sauzfass-Gaudi» mit Sketch und mehr im Pfarreizentrum, anschl. Barbetrieb mit Food-Corner. Samstag, 1. März 13.01 Uhr: Fasnachtsumzug; 14 bis 17 Uhr: Kindermaskenball im Pfarreizentrum mit Tanz, Spiel und Animation sowie belegten Brötchen, Kaffee- und Kuchenbuffet; danach Ausklingen bei den Fürobe-Bloosern in Schlumpfhausen; Bis 19 Uhr: «Street-Gugge-Power» mit diversen Guggen-Auftritten vor dem Zentrum. Mittwoch, 5. März Böög-Verbrönne; ab 18 Uhr: Beizbetrieb mit Fischknusperli im Pfarreizentrum; 20.01 Uhr: Wiedereinsetzung der Gemeindepräsidentin auf dem Schulhausplatz mit Punch und Glühwein von den Aare-Schnägge. Samstag, 8. März 19 Uhr: Alte Fasnacht mit Beizlibetrieb und DJ im Pfarreizentrum, Eintritt 10 Franken.

FASNACHT SÖUZE

Mit der 'Pension Schöller' wird man auf jeden Fall gut unterhalten. (Bild: zVg.)


6

Immobilien

Donnerstag, 20. Februar 2014 | Nr. 08

VERMIETEN Grenchen Zu vermieten per 1. April 2014 schöne

Zu vermieten in Grenchen sehr schöne und helle

2-Zimmer-Wohnung Miete inkl. NK Fr. 830.– sowie

3½-Zimmer-Wohnung

Ladenlokal

ab sofort oder nach Vereinbarung

Bielstrasse 29, Miete inkl. NK Fr. 550.– Telefon 079 423 49 49*

Immobilien – Treuhand GRENCHEN – Weissensteinstrasse 2

Im steuergünstigen Bettlach zu vermieten in 2-Familien-Haus ab 1. Mai/1. Juni 2014 schöne

Zu vermieten

3½-Zimmer-Wohnung

3-Zimmer-Wohnung

– Parkett- und Linoleumboden – Küche mit GS und Glaskeramikherd – Bad/WC mit Fenster – Wandschrank – Balkon – Parkplatz à Fr. 30.–

mit grosser Sonnenterasse. An Personen ab 50 plus, Nichtraucher. Ihren Anruf nehme ich jeweils von 18 bis 21 Uhr gerne entgegen: 032 645 16 12. Bei Bedarf mit Werkstatt.

Mietzins Fr. 985.– und Fr. 210.– Akonto NK Besichtigung: Carolina Marthaler, Tel. 032 623 71 85 carolina.marthaler@immopart.ch

Ab 1. Mai 2014 an der Kirchstrasse in Grenchen gemütliche 3-Zi.-Dachwohnung in Zwei-Familien-Haus. Ideal für Alleinstehende Mitbenutzung: Gartensitzplatz mit Grill Mietzins inkl. NK Fr. 1160.– Autoabstellplatz Fr. 40.– 032 652 82 54, Di. bis Fr. 13–18 Uhr

BETTLACH – Buchenweg 2 Zu vermieten an bevorzugter, ruhiger Wohnlage per 1. Mai 2014

3½-ZI.-WOHNUNG

Grenchen Zu vermieten per sofort an der Kirchstrasse 51, in der Nähe von Schule, Bahnhof, Zentrum, sehr schöne und helle

mit Balkon, viel Grünfläche ums Haus. Mietzins Fr. 980.– und NK Fr. 210.– Auskunft unter Telefon 032 645 10 71 (Fam. Brüngger, abends) www.grevit.ch

3-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1040.– inkl. NK. AT Allemann Treuhand GmbH Telefon 032 645 35 70

1. Monatsmiete gratis!!! Pieterlen, Solothurnerstrasse 5/7 Wir vermieten per 1. Juli 2014 oder nach Vereinbarung eine schöne, helle

4½-Zimmer-Wohnung Fr. 1140.– exkl. HK/NK-Akonto (Haus 5) Laminat im Wohnzimmer, Korridor und in den Schlafzimmern, NEUE Küche, renoviertes Bad/WC, Keller. Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe. Auskunft: Meir Shitrit, Adv. GmbH Tel. 041 310 98 15* (während Bürozeit)

Zu vermieten in Grenchen (Allmendstr.) grosse, neue

3½-Zimmer-Wohnung mit Terrasse Moderne Wohnung mit Sicht auf die Alpen, sehr schöner Ausbau! Teilweise gedeckte Terrasse mit Aussencheminée. Miete inkl. Akonto HNK und inkl. Garage Fr. 2230.–. Termin nach Vereinbarung. ASCO Immobilien + Treuhand AG 3294 Büren a/A, Tel. 032 351 44 86

Immobilien – Treuhand GRENCHEN – Schützengasse 17 Zu vermieten

3½-Zimmer-Wohnungen – – – –

Grenchen Per sofort oder nach Vereinbarung schöne

3½-Zi.-Wohnung 4½-Zi.-Wohnung zu vermieten. – Helle, komfortable Wohnung – Balkon – alle Zimmer Laminat – Glaskeramik – Geschirrspüler – Fr. 1122.– inkl. NK (3½-ZW) – Fr. 1307.– inkl. NK (4½-ZW) Auskunft und Besichtigung: Alphaplan AG, 043 399 34 40

– – – –

grosszügig, ca. 114 m² modern und hell Parkettboden offene Küche mit GS und Glaskeramikherd DU/WC und sep. WC Réduit eigene Waschküche grosser, gedeckter Balkon

Mietzins ab Fr. 1550.– und Fr. 250.– Akonto NK Besichtigung: Carolina Marthaler, Tel. 032 623 71 85 carolina.marthaler@immopart.ch

an erhöhter Lage, oberste Wohnung mit Lift, Zimmer mit Laminat, o. Küche mit GS, MW, Glaskeramik, Badezimmer mit Dusche, Keller und Abstellraum, Balkon. Miete inkl. NK mtl. pauschal Fr. 1290.–. Telefon 032 645 09 76


Büren / Seeland

Nr. 08 | Donnerstag, 20. Februar 2014

Die Serie im Seeland: Zehn Fragen an... Brigitte Sidler

7

NEWS

«Pieterlen - die Perle am Jürasüdfuss» Diesen Anlass vermisse ich in unserem Ort... Einen Wochenmarkt. Zum Glück gibt es zweimal im Jahr unsern beliebten Dorfmarkt.

PIETERLEN Im Zwei-Wochen-Takt stellen wir den Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten in den Seeländer Gemeinden unseres Streugebiets zehn persönliche Fragen. Den zweiten Fragebogen hat Brigitte Sidler beantwortet, Gemeindepräsidentin von Pieterlen.

Was würde ich in Pieterlen gerne einkaufen, das es im Ort nicht zu kaufen gibt... Ich freue mich, dass wir in Pieterlen mit VOLG, DENNER und den Bauernhofläden über gute, umfassende Einkaufsmöglichkeiten für den alltäglichen Gebrauch verfügen. Schätzen würde ich vor allem den Offenverkauf von Fleisch und Käse.

D

as hat mich kürzlich ganz besonders gefreut... «Das Traumfresserchen», aufgeführt von Schauspielern der Stiftung Dammweg unter der Leitung von Hugo Oswald. Es war ein berührendes Theaterstück, welches mit viel Freude und Herzlichkeit aufgeführt wurde und viele Zuschauer ins Mehrzweckgebäude lockte. Das ärgert mich immer wieder... Tiefe Stimm- und Wahlbeteiligung, auch an Gemeindeversammlungen. Entscheide werden von einem kleinen Teil der Stimmberechtigten gefällt, müssen aber von der gesamten Bevölkerung getragen werden. Hier gehe ich immer wieder hin... An die renaturierte Leugene, wo Tiere und Pflanzen einen geeigneten Lebensraum gefunden haben. Für uns Menschen ein ideales Erholungsgebiet in der Natur. Wir Pieterler sind besonders stolz auf... unsere optimalen Infrastrukturen im Bildungsbereich. Von der Spielgruppe

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würd ich mir für Pieterlen wünschen... Aktive politische Parteien, welche für die nächsten Gemeindewahlen (Legislatur 2016-2019) genügend geeignete Kandidaten für den Gemeinderat und die verschiedenen Kommissionen vorschlagen.

Brigitte Sidler ist Gemeindepräsidentin von Pieterlen und hat sich kürzlich über «Das Traumfresserchen» besonders gefreut. über den Kindergarten bis zur Sekundarstufe l bieten wir alles an. Sehr gut organisiert ist auch die familienexterne Kinderbetreuung mit 20 Kita-Plätzen und einem umfassenden Tagesschulangebot. Mit diesen Worten mache ich Fremden Pieterlen schmackhaft... Pieterlen - die Perle am Jurasüdfuss. Ein dynamisches Dorf, verkehrstechnisch gut erschlossen, intakte Infrastrukturen bei guter Finanzlage, le-

Nr. 08 | Donnerstag, 20. Februar 2014

In Nightclub gesucht qualifizierte, charmante und sehr gut deutschsprechende

Bardame (100%-Stelle, Nachtarbeit) Sie beherrschen ebenfalls den Umgang mit unseren Tänzerinnen? Dann sind Sie unsere neue Arbeitskraft! Telefon 079 445 01 02

AZ

benswert für alle Altersgruppen, da viele entsprechende Angebote, reges Vereinsleben.

Was würde ich in meinem Wohnort ganz besonders vermissen... Wenn die medizinische Grundversorgung nicht gewährleistet wäre. Zum Glück haben wir eine Nachfolgerin in einer Praxis gefunden. jwg ●

● ●

BRIGITTE SIDLER

● ● ● ●

Die tschechische Stadt Trest ist für mich ... Unsere Partnergemeinde, zu der wir im Moment einen losen Kontakt haben. Das gegenseitige Zustellen der Ortszeitung (von uns die Pieterlen Post) und schriftliche Korrespondenzen informieren über Neuigkeiten aus den Gemeinden.

● ●

● ● ● ● ● ● ●

Name Brigitte Sidler Funktion Gemeindepräsidentin Im Amt seit 01.01.2008 Zivilstand verheiratet Hobbies Spaziergänge mit unserem Hund Balou (weitere Hobbies sind momentan auf Eis gelegt)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

Majorzwahlen Der Gemeinderat von Büren an der Aare hat an seiner Sitzung vom 11. Februar 2014 die Majorzwahlen für die ständigen Kommissionen ohne Entscheidbefugnisse für die Legislaturperiode 2014 – 2017 vorgenommen. Er hat – gestützt auf die eingereichten Wahlvorschläge – zwei Mitglieder der Schulkommission, drei Mitglieder der Fachinstanz Altstadt und zwei Mitglieder der Betriebskommission Kindertagesstätte Region Büren gewählt. Schulkommission Basler Reto, Mittelschullehrer, (bisher), Vögtlin Marlise, Krankenversicherungsexpertin, (neu) Fachinstanz Altstadt (FIAS) Sutter Erich, Software-Ingenieur, (bisher), Rey Walter, Architekt HTL/Planer BSP, (bisher), Rudolf Stefan, dipl. Architekt EHT/SIA, (bisher) Betriebskommission Kindertagesstätte Region Büren Eschbach Lukas, dipl. Ing. ETH EMBA BFH, (bisher), Flück Diana, Hausfrau, (bisher) Die Kandidaten können ohne Wahlverhandlung als gewählt erklärt werden (Stille Wahlen). Gegen die Wahlergebnisse kann innert 10 Tagen beim Regierungsstatthalteramt Seeland, Amthaus, Stadtplatz 33, 3270 Aarberg Beschwerde geführt werden.

● ●

BÜREN AN DER AARE

Stellenmarkt

7


8

Immobilien VERMIETEN

Donnerstag, 20. Februar 2014 | Nr. 08

VERKAUFEN

Grenchen Zu vermieten per 1. April 2014 schöne

3-Zimmer-Wohnung Miete inkl. NK Fr. 1200.– 1 Parkplatz inkl. Tel. 032 652 60 70, tagsüber

IMPRESSUM

amtlicher Anzeiger für die Stadt Grenchen, www.grenchnerstadtanzeiger.ch Verbreitungsgebiet: Grenchen, Bettlach, Selzach, Romont, Lengnau,Pieterlen, Meinisberg, Safnern, Meienried, Büren a. A., Rüti b. B., Arch, Leuzigen Erscheinungsweise: wöchentlich, Donnerstag Herausgeber: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen Geschäftsführerin: Lara Näf, 032 654 10 66, lara.naef@azmedien.ch Abo Contact Center Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel: 058 200 55 86 Fax: 058 200 55 56 abo@azmedien.ch Inseratenverkauf: AZ Anzeiger AG, Kapellstrasse 7, 2540 Grenchen, 032 654 10 60 inserate@grenchnerstadtanzeiger.ch Druckerei: Mittelland Zeitungs Druck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss: Mittwoch, 12.00 Uhr Inseratepreis: mm sw CHF -.81 / mm farbig CHF 1.21 Stellen: mm sw CHF -.91 Immobilien: CHF -.86 alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Redaktion: Dejo-Press GmbH Joseph Weibel und Sabine Schmid, ständige MitarbeiterInnen: Sandra von Ballmoos, Stefan Kaiser Tel. 032 652 66 65 oder 079 607 24 61 redaktion@grenchnerstadtanzeiger.ch Auflage WEMF-beglaubigt: 22 035 Ex. Copyright: AZ Anzeiger AG Der Grenchner Stadt-Anzeiger ist Mitglied des Regional-Kombis Ein Produkt der

Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB:

AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG


9

Menschen

Nr. 08 | Donnerstag, 20. Februar 2014

FIRMEN IM BLICKPUNKT

Eine gute Übernahmelösung gefunden Firmengründer auch ein wieder «nach Hause kommen.» Die Zwei hatten ihre Lehre bereits in der Uhrenstadt absolviert.

GRENCHEN Im Januar erreichte die Kunden des traditionsreichen Familienunternehmens Stiep Sanitäranlagen und Spenglerei eine unerwartete Nachricht: Der langjährige Geschäftsführer Jürg Stiep teilte mit, dass er aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten muss und seine Firma in die Schaad & Schneider AG Grenchen integriert wird. «Wir haben damit die beste Lösung gefunden», sagt Jürg Stiep.

Schaad & Schneider AG: Ein Gesamtanbieter

«

JOSEPH WEIBEL (TEXT UND BILD)

Das tut weh», sinniert Jürg Stiep. Das Familienunternehmen mit Sitz in Grenchen und Pieterlen besteht seit 58 Jahren und agierte überaus erfolgreich im Sanitärgeschäft. Die Stiep Sanitäranlagen und Spenglerei beschäftigte zuletzt vier Mitarbeitende. «Für mich war nach meinem Entscheid wichtig, dass wir die Firma in eine andere überführen und so auch die Arbeitsplätze erhalten können.» Mit der Firma Schaad & Schneider AG verbindet Jürg Stiep seit vielen Jahren auch auf geschäftlicher Ebene ein überaus freundschaftliches Verhältnis. Somit stand einer guten Lösung nichts im Wege.

Im Dezember wurden erste Gespräche geführt Peter Schneider, Geschäftsführer von Schaad & Schneider AG in Grenchen, führte anfangs Dezember letzten Jahres erste Gespräche mit Jürg Stiep. «Wir waren uns schnell einig

«Wir haben eine gute Lösung gefunden» (von links): Peter Schneider, Geschäftsführer Schaad & Schneider AG, Marcel Kohler ist Leiter Sanitär, Oliver Mosimann (ehemals Stiep) und Jürg Stiep. und haben die Übernahme noch vor den Weihnachtstagen fixiert.» Die offizielle Übernahme erfolgte dann anfangs Februar 2014. «Wir haben sämtliche Aktiven und die vier Mitarbeitenden übernommen», sagt Peter Schneider. Die Grenchner Sanitärund Heizungsfirma zählt neu 24 Mitarbeitende, inklusive fünf Lernenden.

Firmengründer kamen «nach Hause» Die Firma Schaad & Schneider AG hat eine fast ebenso lange Tradition. Vor 42 Jahren gründeten die beiden Heizungstechniker Hans Schaad und Peter Schneider ihre Heizungsinstallationsfirma in Büren an der Aare und beschäftigten anfänglich drei Mitarbeitende. Die ersten zwölf Jahre waren geprägt durch die Planung

und Installation von Heizungen. 1984 wurde das Geschäftsfeld mit der Integration einer Sanitärabteilung erweitert. Das noch junge Unternehmen benötigte durch die Geschäftserweiterung mehr Platz und erwarb 1987 die Liegenschaft «Universo» in Grenchen. Bereits ein Jahr später zog die Firma nach Grenchen. Es war für die beiden

Das Unternehmen an der Schlachthausstrasse kann durch die Übernahme der Firma Stiep ihre Geschäftstätigkeit im Sanitärbereich noch etwas intensivieren. «Ich bin dabei glücklich über die Tatsache, dass Oliver Mosimann der Firma Stiep mit demselben Team seinen Kundenstamm weiter in der gewohnten Art betreuen kann», sagt Peter Schneider. Schaad & Schneider AG beweist ihre hohe Fachkompetenz seit Jahren im Serviceund Reparaturbereich und auch bei Umbauten von Nasszellen. Peter Schneider: «Zeitweilig sind wir an die Kapazitätsgrenze angelangt. Mit den zusätzlichen Mitarbeitenden wird sich die Situation entspannen.» Das Grenchner Unternehmen ist sowohl Kompetenzpartner im Sanitärgeschäft wie auch in der Montage von Heizungs- und Kälteanlagen; vom kleinen Umbau bis hin zu grossen Industrieanlagen. Das Gesamtangebot schliesst natürlich auch Planungen mit ein. Neu sind seit letztem Jahr auch die Besitzerverhältnisse in der Grenchner Sanitär- und Heizungsfirma. Firmengründer Hans Schaad ist letztes Jahr altershalber ausgeschieden, Mitgründer Peter Schneider hat seine Anteile übernommen. Marcel Kohler, seit 27 Jahren im Unternehmen beschäftigt, ist nach wie vor Leiter der Abteilung Sanitär. Jürg Stiep fällt der Abschied von seinem Unternehmen nicht leicht. «Aber ich weiss, dass meine Firma nun in guten Händen ist.»

Ein Stück, das man findet, ist Gold wert ●

GRENCHEN / KEHRSATZ Geschichte, Archive, Dokumentationen, Inventare: Sie prägten Alfred Fasnacht. Er war Banker, Buchhändler und Bibliothekar und hat in Grenchen Museumsgeschichte geschrieben. Ende Januar ist er als Stiftungsratspräsident von 'Museum Grenchen' zurückgetreten. Doch zurücktreten heisst für ihn nicht austreten.

nisch zu erstellen. «Die traditionsbewussten Leute im Museum waren sehr zurückhaltend, das Inventar des Museums online zu stellen», erinnert er sich. Doch Fasnacht konnte die Kritiker überzeugen, dass aufgrund eines öffentlichen Inventars in Grenchen kein Raub passieren würde. Das Inventar zu erstellen, war eine Herausforderung und ein Meilenstein für das Museum. Handelte es sich doch um das vermutlich erste Museumsinventar der Schweiz, das im Internet zugänglich war.

Am Anfang war die Burg von Grenchen Manchmal zog es Alfred Fasnacht auch ein bisschen weiter zurück in

Der Wintergarten ist Alfred Fasnachts Wohnzimmer, auch wenn er nicht beheizt ist. Hier ist viel entstanden fürs Museum Grenchen. der Geschichte, etwa zur Burg Grenchen, dem Bettleschloss. Er fasste die Erkenntnisse des Burgenforschers Werner Meyer und eigene Untersuchungen zusammen, liess sie von René Inderkummen lektorieren und präsentierte sie im Jahr 2000 «vor kleinstem Kreis», wie er sagt. Das reichte offenbar, um auf sich aufmerksam zu machen. Er kam in Kontakt mit der Museumsgesellschaft Grenchen und schliesslich ergab eins das andere.

Der Museumskatalog im Internet - ein Novum Als Alfred Fasnacht das Museumsdepot genauer besichtigte, war er überrascht, man darf sogar sagen, leicht entrüstet. Da lagen zahlreiche alte Gegenstände und Wertsachen, verstaubt, durcheinander, in Räumen mit 70 Prozent Luftfeuchtigkeit. Das musste ändern, ein Inventar musste her. Von der StUB kam ihm das bekannt vor. So gleiste er das Projekt auf, einen Sammlungskatalog elektro-

ZUR PERSON

● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

Alfred Fasnacht (69) ist in Grenchen aufgewachsen und lebt in Kehrsatz bei Bern. Mit seiner Frau Kathrin hat er das Haus aus den späten 70er-Jahren nach und nach so licht und hell gemacht, dass einzelne Bereiche zu inspirierenden Lichträumen wurden. «Wir leben im Wintergarten. Er ist nicht beheizt. Manchmal verbringen meine Frau und ich den Morgen hier drin bei zwölf Grad», berichtet er. Gut nachzuvollziehen, in den langhaarigen Schaffellen auf den Gartenstühlen und warm angezogen. «Ich trage so etwas wie den Dauer-Casual-Look. Zuletzt ging ich sogar im Gnägi ins Museum», sagt er. Alfred Fasnacht hört gerne Jazz oder Klassik von Bach oder Wagner. Begonnen hat die Freude an Musik, als sein Grenchner Onkel Oskar Nussbaumer ihn als Bub mitnahm in die Zürcher Tonhalle. Wagner mag er dermassen, dass Fasnachts Sohn Tristan heisst.

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

E

Des weiteren prägte Alfred Fasnacht das Leitbild des Museums. Es war ihm wichtig, die neuere Grenchner Geschichte zu zeigen. Er machte sich stark für die Entwicklung weg von den Stellwänden hin zu Multimedia, führte neue Vermittlungsmethoden ein, wie zum Beispiel Workshops, szenische Führungen in Zusammenarbeit mit Iris Minder, Vorträge oder das Schubladenmuseum. Er band immer mehr Vereine oder Schulklassen ein, liess die Bevölkerung teilhaben. So steigerten sich die Eintritte in den letzten Jahren ständig, bis sie 2013 erstmals rückläufig wurden. «Ich nehme an, die Eintritte werden sich bei 2500 bis 3000 pro Jahr einpendeln», sagt Alfred Fasnacht. Er ist zufrieden mit der Wirkung seiner ehrenamtlichen Arbeit als Stiftungsratspräsident von 2005 bis Anfang 2014. Immerhin war er dafür wöchentlich oft zwei- bis dreimal in Grenchen. «Die Erfolge konnte ich nur erzielen dank der Zusammenarbeit mit einem motivierten Team und einer initiativen Museumsleitung» blickt er zufrieden zurück. Für die Zukunft des Museums

s war schon immer so: Buchhändler ist man aus Freude, nicht um reich zu werden. Weil es in den 70er-Jahren damit nicht möglich war, eine Familie zu ernähren, rief Alfred Fasnacht kurzerhand in der Stadt- und Universitätsbibliothek Bern (StUB) an. Damals hatte er bereits eine Banklehre, Wanderjahre in England und Kanada sowie eine Buchhändlerlehre hinter sich. So jemanden konnte die StUB brauchen. Alfred Fasnacht machte eine Bibliothekaren-Ausbildung und brachte frischen Wind in die Institution. Er leitete die Abteilung Erwerbung und anschliessend die Informatikabteilung, konnte seine Leidenschaft für neue Technik voll einsetzen. Persönlich interessierte er sich schon immer für die Geschichte der Industrie, besonders im Kanton Solothurn und in Grenchen, oder auch für sozialgeschichtliche Aspekte, wie etwa die Arbeiterklasse zu Wohlstand kam.

Was kam und was noch kommen wird

SANDRA VON BALLMOOS (TEXT, BILD)

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●

● ●

● ●

wünscht er sich weiterhin Bewegung. «Museen, die stehen bleiben, laufen sich zu Tode», sagt er. Die Verknüpfung von Ausstellungen und Internet werde mehr und mehr kommen, weiss er. Stärke erhalte das Museum Grenchen auch dank dem Solothurner Museumsverbund Musesol. «Dank Musesol haben die Museen gemeinsam eine Stimme.» So ist es auch ein Glücksfall, dass ausgerechnet Lukas Walter, Präsident von Musesol, der neue Stiftungsratspräsident von 'Museum Grenchen' wird. Doch auch wenn Alfred Fasnacht zurückgetreten ist, weg ist er nicht. Das Museum Grenchen bleibt ihm eine Herzensangelegenheit.


10

Veranstaltungskalender

Donnerstag, 20. Februar 2014 | Nr. 08

Foto: ZVG. So kann, könnte, soll und wird es leuchten in Grenchens Strassen beim ersten Nachtumzug an der Fasnacht.

Premiere an der Grenchner Fasnacht

Squash à discrétion • Winterpass bis 30. 4. 2014 Fr. 85.– monatlich

• Kindersquash Fr. 8.50 Alle sind h-lich willkommen!

45 Min. spielen inkl. Schläger und Ballmiete (auch in Begleitung eines Elternteils)

• Einstieg jederzeit möglich

Melden Sie Ihren Anlass! Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Anlass frühzeitig auf der Internetseite www.grenchen.ch unter «Aktuelles Anlässe» einzutragen. Sie erhalten mit einem Eintrag einen kostenlosen Auftritt in diesem Veranstaltungskalender sowie auf der Internetseite der Stadt Grenchen. Fotos oder umfangreicheres Zusatzmaterial schicken Sie direkt an die Redaktion des Grenchner Stadtanzeigers: event@grenchnerstadtanzeiger.ch Einsendungen bis 14 Tage vor Anlass, keine Publikationsgarantie.

DEMNÄCHST

PENSION SCHÖLLER Ab 6. März, 20.00 Uhr: Lustspiel. Ein Gutsbesitzer gerät in Trubel mit den Bewohnern der Pension Schöller, einer vermeintlichen Irrenanstalt. www.schopfbuehne.ch. Schopfbühne, Schützengasse 4.

WANDERUNG VON RAPPERSWIL BIS BÜREN A. A. 16. März, 9.30 Uhr: Wanderzeit:

etwa 2 ½ Std. mit wenig Steigung. Mittagessen im Restaurant. Anmeldung unter info@naturfreunde-grenchen.ch. Treffpunkt: Bahnhof Süd.

KREATIVER KINDERNACHMITTAG 22. März, 14.00 - 16.00 Uhr: Gestalte dein Schulhaus der Zukunft. Empfohlen für Kinder von 7 bis 11 J. Anmeldung unter: info@museumgrenchen.ch. Kultur-Historisches Museum, Absyte 3.

AUSSTELLUNGEN / MUSEEN Kultur-Historisches Museum, Absyte: «Gastauftritt: Büren an der Aare». Mit Objekten zur Geschichte der Bürener Wallfahrt und der Fasnacht, dem «Büre Nöijohr». «Moderne Architektur im Kanton Solothurn 1940–1980». Bis 14. September. Die kantonale Denkmalpflege inventarisierte die schützenswerten Bauten aus der Zeit von 1940 bis 1980 im Kanton Solothurn. Auf dieser Grundlage stellen das Historische Museum Olten und das Kultur-Historische Museum Grenchen Beispiele der neuen Architektur vor. Die zeitgleich stattfindenden Ausstellungen fragen nach Besonderheiten dieser Architektur im historischen Kontext und erinnern an führende Architekten dieser Jahre. Mi/Fr–So 14–17 Uhr

Regiobank Solothurn AG, Kirchstrasse: Max Obrecht: «Luz Cubana – Kubanisches Licht». Bis 7. März. Max Obrecht huldigt mit seinen Werken dem kubanischen Volk. Gleichzeitig sollen die Werke auch als stiller Protest gegen die widersprüchlichen Lebensbedingungen in Kuba gedacht sein. Mo/Di/Mi/Fr 8.30–12/13.30–17 Uhr, Do 8.30–12/13.30–18 Uhr Galerie Urs Leimer Immobilien AG, Bahnhofstrasse: Bilderausstellung von Toni Bieli. Arbeiten 1976 bis 1986. Konkrete Kunst und geometrischer Siebdruck. Bis 28. März. Mo–Fr 7.30–12/13.30–17.30 Uhr

Fasnächtler sind bekanntlich vor allem nachtaktiv. Ja waa? Was liegt da näher als auch ein Umzug zu nächtlicher Stunde? Alle Zünfte und Guggenmusiken beginnen gemeinsam und auch zusammen mit allen Grenchnerinnen und Grenchnern mit einem fröhlichen Umzug eine lange Narretei. In diesem Jahr kommt es in Grenchen so zu einer Premiere: Der erste Fasnachtstag am 27. Februar beginnt wie gewohnt traditionell mit mehr oder weniger leisem Lärm – auch Chesslete genannt. Und nun beginnt auch die erste Nacht der Narren mit einem gemeinsamen Auftritt – mit dem ersten Nachtumzug von Grenchen! Der Nachtumzug wird natürlich anders sein als der traditionelle grosse Fasnachtsumzug am Samstag mit all

den grossmächtigen Umzugswagen. (Dieser ist auch heuer eh wieder sehenswert). Der Nachtumzug soll aber vor allem vom Spiel mit dem Licht leben. Mitfeiern kann man entlang der Route Bettlachstrasse – Centralstrasse – Schild-Rust-Strasse– Kapellstrasse und zurück auf den Zytplatz, wo dann Obernarr Thomi Meister mit der Proklamation seine erste der diversen Abschiedsreden vom Obernarrenamt halten wird. Der Nachtumzug heizt ein zur nächtlichen Strassen- und Beizenfasnacht und darf deshalb keinesfalls verpasst werden. In Grenchen herrscht schliesslich (auch!?) während den närrischen Tagen Feststimmung rund um die Uhr. So wird das Fragezeichen hinter dem Motto «Ja waa» schlicht weggeputzt.

IN GRENCHEN IST WAS LOS

FREITAG, 21. FEBRUAR

DIENSTAG, 25. FEBRUAR

Ab 19.00 Uhr: «BMC 24h Track Race». BMC und Velodrome Suisse präsentieren das erste 24-Stunden-Rennen auf der neuen 250m-Rennbahn. Ein Jedermann-Rennen als 4-er oder 5-er Relay Team. Velodrome Suisse.

17.00–19.00 Uhr: Öffentliche Sitzung des Gemeinderates. Parktheater.

SAMSTAG, 22. FEBRUAR 15.45 Uhr:: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Anmeldung: info@grenchentourismus.ch oder 032 644 32 11. Ab Holzerhütte. Bis 19.00 Uhr: «BMC 24h Track Race». BMC und Velodrome Suisse präsentieren das erste 24-Stunden-Rennen auf der neuen 250m-Rennbahn. Ein Jedermann-Rennen als 4-er oder 5-er Relay Team. Velodrome Suisse. 10.00–14.00 Uhr: «Power meets Performance». Vierstündiger Fitnessevent. Kombination aus Indoorcycling, Bodyforming und M.A.X. Velodrome Suisse, Neumattstrasse 25. 20.00 Uhr:: Grenchner Fasnachtsplausch. Lustige Sketche, Tanznummern, Schnitzelbänke, diverse Guggen. Parktheater, Lindenstr. 41. 20.30–23.30 Uhr: Midnight Sports & Music. Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstr. 11.

SONNTAG, 23. FEBRUAR 11.15 Uhr: Eröffnungsmatinee: «Mit welchem Trick die Bürener zu ihrer Fasnacht kamen». Vernissage der Ausstellung «Gastauftritt». Markus Schär und Monika Bruder referieren über die Geschichte der Bürener Fasnacht. Apéro inklusive Mehlsuppe und Fasnachtschüechli. Kultur-Historisches Museum (Marti-Schenk-Raum), Absyte 3.

21.00 Uhr: «Strassen- und Beizenfasnacht». 5-liber Obe im Baracoa (Eintritt nur mit Plakette), Krebs, Britannia Pub, Metzgerhalle, Bambi, Passage, Helvetia u.v.m. Diverse Orte.

MITTWOCH, 26. FEBRUAR 12.45 Uhr: Geführte Schneeschuhwanderung auf dem Grenchenberg. Spezial ab 60 Jahren. Anmeldung unter info@grenchentourismus.ch oder 032 644 32 11. Holzerhütte, Grubenweg.

FREITAG, 28. FEBRUAR

19.00–21.30 Uhr: Nachtskifahren. Nur bei entsprechender Witterung. Aktuelle Informationen zur Pistensituation unter www.grenchentourismus.ch. Untergrenchenberg.

20.00 Uhr: «Goschennacht im Parktheater». Superfasnachtsfete mit Guggenmusik, Sketchs, Schnitzelbänke, Verleihung des Prix Göschi, DJ Horse, usw. Parktheater, Lindenstrasse 41.

19.30 Uhr: «Frühe Förderung für Chancengleichheit von Kindern». Referat von Leo Gehrig, Fachpsychologe für klinische Psychologie FSP und Pädagoge. Im Anschluss an das Referat findet beim Apéro ein Gedanken- und Erfahrungsaustausch statt. Schulhaus IV, Schulstrasse 35.

11.30 Uhr: Suppentag. Hausgemachte Suppe, dazu gibt es Brot und Wienerli und zum Kaffee oder Tee feine Kuchen. Zwinglihaus, Zwinglistrasse 9.

SAMSTAG, 1. MÄRZ 13.00–17.00 Uhr: Heckenschneiden. Gemeinsam wird der «Läbhag» eingangs Hupperweg geschnitten. Mitnehmen: Astschere, Heckenschere, Handsäge, Arbeitshandschuhe. Holzerhütte, Grubenweg.

DONNERSTAG, 27. FEBRUAR 5.00 Uhr: «Chesslete». Treffpunkte: City Nord, Kastels, Bahnhof Süd, Ringstrasse/Solothurnstrasse und Friedhof/Bachtelenstrasse. Ab 5.45 Uhr Monster-Chesslete auf dem Postplatz. Anschliessend Gratis Mehlsuppe in diversen Beizen. Diverse Orte. 14.35 Uhr: «Kinderumzug». Route: Schulhausplatz I und II – Kirchstrasse – Quartierstrasse – Centralstrasse – Schild-Rust-Strasse – Kapellstrasse – Bettlachstrasse – Zytplatz (Auflösung). Schulhaus I, Lindenstrasse 17. 20.00 Uhr: «Nachtumzug und Proklamation». Route: Bettlachstrasse – Centralstrasse – Quartierstrasse – Kirchstrasse–Bettlachstrasse (Auflösung) und Proklamation. Diverse Orte.

19.30 Uhr: «Gränchner Guggennight». Non-Stop-Konzert auf dem Postplatz. Mit folgenden Guggen: Schuelschwänzer, Schnabuwetzer, Krachwanzen, Froschzunft Musig, Hilari Broders, Cocoloris, Schwarzmeerfrösch. Postplatz. 20.00–22.00 Uhr: «Soirée Magic». Mit Bert Rex. www.bertrex.de Schulhaus IV (Aula), Schulstrasse 35. 20.30–23.30 Uhr: Midnight Sports & Music. Sport, DJs, Tanz, Kiosk für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Eintritt frei. Midnight bietet den Jugendlichen zur Ausgangszeit am Samstagabend einen sportlichen, gut erreichbaren und kostenlosen Freiraum an, der von allen genutzt werden kann. Doppelturnhalle Zentrum, Schulstrasse 11.

20140220 woz gsaanz  

Grenchner Stadt-Anzeiger 08/2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you