Page 1

Donnerstag, 22. August 2013

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche SEITE 7

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2-5/8 6/7 8/9 12 13

Immobilien Region Agenda Szene

SEEHOTEL

Beinwil am See Telefon 062 765 80 30 www.seehotel-hallwil.ch

14 15-17 22 23

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 34, 113. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Burgturm Reisen AG

Wandel der Schule

Schulstrasse 2 5707 Seengen Tel. 062 777 54 00 burgturmreisen.ch

Die Stadt Lenzburg plant, ihre beiden Schulstandorte neu zu organisieren. Künftig sollen im Lenzhard keine Primarschüler mehr unterrichtet werden.

SEITE 13

Sonne für Gaukler Mit dem 20. Gauklerfestival feierten die Veranstalter gleichzeitig ihr Jubiläum und liessen sich einiges einfallen.

«Jeder Applaus war etwas Besonderes» Rund 120 Personen waren am Freilichttheater «Vatto – der Zeitenwanderer» auf dem Staufberg am guten Gelingen beteiligt. Produktionsleiter Markus Moser wirft einen Blick zurück. Beatrice Strässle

E

in leichtes Bedauern schwingt mit, wenn Produktionsleiter Markus Moser das Theater «Vatto» Revue passieren lässt. «Es ist wirklich schade, dass nun alles vorbei ist, mir selber, und ich glaube auch allen andern, ging das Stück sozusagen unter die Haut», erzählt Moser. Er war es, der nach der erfolgreichen Aufführung des «Matter-Theaters» vor vier Jahren auf dem Staufberg die Ärmel wieder hochkrempelte und die neue Produktion in Angriff nahm. Es sollte etwas Besonderes, Neues sein. Und so kam es dann auch. Mit dem Autor und Regisseur Peter Locher konnte man eine versierte Theaterpersönlichkeit mit an Bord holen. «Dass Urs Erdin als Komponist und musikalischer Leiter und Simone Frey als Choreografin zusagten, war eine besondere Freude für mich», hält Markus Moser fest.

Dass mit dem relativ bescheidenen Budget ein Theater von solchem Format auf die B¨ühne gebracht werden konnte, ist vor allem dem guten Staufner Dorfgeist zu verdanken. «Und natürlich auch dem grosszügigen Sponsoring», ergänzt Moser lachend. Ein Kränzchen windet er auch der Reformierten Kirchgemeinde, denn ohne deren Einverständnis und Engagement wäre das Theater kaum möglich gewesen. «Die Kirchenpflege hat mir sogar einen finanziellen Zustupf bei einem Defizit signalisiert», freut sich Moser.

Nur dank der Mithilfe aller Ein Wermutstropfen war der schleppende Vorverkauf, ein Grund war ganz bestimmt die lange Kaltwetterphase im Vorfeld. Die Aufführungen selber standen unter einem guten Stern. Während Markus Moser über die tollen und unvergesslichen Augenblicke spricht, spürt man, dass dieser Erfolg nur dank dem Zusammenspiel aller möglich wurde. «Da gibt es so viele gute Geister vor und hinter der Kulisse, wie etwa die Kostümfrauen, die Techniker und Logistiker, die Theaterbeizcrew und, und, und . . . »

Den Applaus genossen Er selber stand ebenfalls auf der Bühne als keltischer Führer Killalex. «Eine Hauptrolle würde ich mir aus zeitlichen Gründen nie zutrauen, aber als Killalex fühlte ich mich wohl.» Der Applaus der total 3000 Zuschauer war für ihn auch bei der letzten Vorstellung immer noch etwas Besonderes. «Das erste Mal ist eine grosse Spannung da und dann hab ich die Freude der Zuschauer einfach genossen», erzählt er weiter. Und was war für ihn das Highlight des Stückes? «Da muss ich nicht gross nachdenken, der Überfall

Szenen aus «Vatto – der Zeitenwanderer»: Killalex (Markus Moser) versetzt die Esoterikfrauen in Angst und Schrecken. Foto: Mirjam Stutz der Germanen war schlichtweg genial umgesetzt, und wenn die Schlussszene nahte, war ich jedes Mal gerührt.» Gibt es ein nächstes Mal? Nun ist der Vorhang gefallen, auf dem Staufberg ist Ruhe eingekehrt und nichts erinnert mehr an das grossartige Theater. Kann man sich auf etwas Neues freuen? «Ich habe bereits etwas im Hinterkopf, aber diese Idee muss noch reifen. Sicher ist, dass ich gerne wieder ein Theaterstück auf dem Staufberg hätte.» Er kann sich dabei sicher wieder auf die bewährte Crew verlassen, denn nach der letzten Vorstellung war man sich einig: «Gäll Markus, machsch wieder öppis, mer sind derbi.»

VATTO – DER FILM Das Theater wurde filmisch festgehalten. Nun ist geplant, Anfang November den Film im Kino Urban, Lenzburg, zu zeigen. Der Kinobetreiber, Familie Baumann, hat sich bereit erklärt, am Vorabend den Film über ihre Leinwand flimmern zu lassen. Filmpremiere ist der Samstag, 2. November, 17 Uhr.

Erlebnis Hall wilersee

Telefon 056 667 00 00 www.schifffahrt-hallwilersee.ch info@schifffahrt-hallwilersee.ch

Salzkorn In die Ferne Es ist wieder so weit – wahrscheinlich wird sich mein ehemaliger Chef beim Lesen dieser fünf Wörtchen ganz fest die Augen zukneifen. Es ist eine Wortfolge, die man unBeatrice Strässle ter seiner Ägide nie gebrauchen durfte. Entschuldige lieber Peter, aber es ist wirklich so weit, ich habe Urlaub, ganze drei Wochen, da lacht das Herz. Und die Neugier über das, was in «meinem» Bezirk so passiert, muss gezügelt werden. Denn schliesslich zieht es mich in die Ferne. Nein, nicht nach Amerika, Asien, Australien oder weiss der Gugger wohin. Fern bedeutet für mich ganz einfach nicht daheim. Diesmal zieht es mich ins abgelegene Kleinwalsertal, ins «ferne» Brandnertal, und wenn das Wetter nicht mitspielt, ist ja die ligurische Küste nicht weit. «Aha, die Wanderniere und das Landei», werden sich einige jetzt sagen. Jawohl, ganz recht, aber der Wanderniere und dem Landei ist es pudelwohl, sie braucht keinen Flieger und kein Hochseeschiff, damit sich Feriengefühle einstellen. Ich reise gerne an Orte, wo ich mich in einer der Landessprachen — ausser natürlich dem Rätoromanischen — verständigen kann und ich mich auch frei im Land bewegen darf. Die in sich abgeschlossenen Ressorts inmitten der Pampas sind nicht mein Ding. Noch lieber würde ich den Weg der Langsamkeit wählen. «Einmal ohne festes Ziel von zu Hause wegwandern», muss sich meine Familie immer wieder anhören. Gemacht habe ich es noch nie, einen Grund dafür gibt es nicht. Natürlich habe ich dann bei der Rückkehr nicht so viel zu erzählen wie bei einer Reise in die weite Welt hinaus. Wobei der Einsatz der Rega im vergangenen Jahr schon eine Geschichte für sich ist oder der vermeintlich gefährliche Fisch beim Schwimmen im Mittelmeer, einhergehend mit einer veritablen Panik meinerseits, oder . . . Es grüsst Sie aus der Ferne Beatrice Strässle, Redaktionsleiterin beatrice.straessle@azmedien.ch

Für feinste Grilladen nach Schafisheim fahren!

Hotel-Speiserestaurant Hallwyl Seengen Wir verwöhnen Sie an

365 Tagen Tel. 062 777 11 14 www.hallwylseengen.ch

www.auto-wicki.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Im August 2014 sind auf unserer Gemeindeverwaltung

AMMERSWIL

zwei Verwaltungslehrstellen

als Kauffrau/Kaufmann EFZ

Neubau Alters- und Pflegezentrum obere Mühle «AZOM» Bauausschreibung:

Wer kann mit unserem mittelgrossen lieben Hund (in Lenzburg) alle 1 bis 2 Tage spazieren gehen? Auskünfte: Tel. 078 811 00 00

Notfall-Apotheke Samstag, 24. Aug. 2013, 16.00 Uhr bis Samstag, 31. Aug. 2013 Dr. P. + E. Schmid-Huber

Römer-Apotheke Lenzburg Tel. 062 891 29 51, Aavorstadt 8 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

1. Vergabestelle: Alterszentrum Obere Mühle AG «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg 2. Arbeitsgattungen nach BKP: BKP: 211 Baumeisterarbeiten BKP: 23 Elektroinstallationen BKP: 243 Heizungsanlagen BKP: 244 Lüftungsanlagen BKP: 246 Kälteanlagen BKP: 250 Sanitäranlagen BKP: 259 Vorgefertigte Nasszellen BKP: 261 Aufzugsanlagen Gegenstand und Umfang der einzelnen Arbeitsgattungen kann auf der Homepage www.obere-muehle.ch nachgelesen werden. 3. Auftragsart: Bauauftrag 4. Verfahrensart: offenes Verfahren Das offene Verfahren wird aufgrund der Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVÖB) vom 25. November 1994 und des Submissionsdekrets über das öffentliche Beschaffungswesen des Kantons Aargau (SubmD) vom 26. November 1996 durchgeführt. Nach WTO/Gatt-Übereinkommen 5. Eignungskriterien: – im Markt stabile Firma – finanzielle Leistungsfähigkeit (kein Konkursverfahren, keine Betreibungen) – Steuern und Sozialversicherungsbeiträge – Arbeitnehmerschutz – fachlich ausgewiesene Firma (mit einschlägigen Referenzen)

113. Jahrgang

6. Zuschlagskriterien/Gewichtung: – Preis 65% – Qualität/Termine 35% 7. Ausführungsdaten: – Ausschreibung: 23. 8. bis 4. 10. 2013 – Beginn der Bauausführung: 3. 3. 2014

158. Jahrgang 90. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Jämsä (GRJ) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Markus Cueni, markus.cueni@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

8. Sprache des Angebotes: Deutsch 9. Anschrift und Frist für das Einreichen der Angebote: Die Angebote sind schriftlich einzureichen bis zum 4. 10. 2013 (Poststempel nicht massgebend) an: Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg mit der Aufschrift «Alters- und Pflegezentrum obere Mühle ‹AZOM› Lenzburg, BKP ‹Arbeitsgattung› » 10. Anschrift für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen können ab dem 23. 8. 2013 auf www.simap.ch kostenlos heruntergeladen werden. Papierunterlagen können mit schriftlicher Bewerbung und ausreichend frankiertem Couvert (Unterlagen Fr. 30.– und Briefmarken Fr. 5.–) bezogen werden bei: b+p baurealisation ag David Michel Eggbühlstrasse 28, 8050 Zürich 11. Begehung: Es findet keine Begehung statt. 12. Rechtsmittelbelehrung: Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Veröffentlichung mit Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen. Lenzburg, 21. August 2013 Michael Hunziker Zentrumsleiter Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg

(E- oder M-Profil) neu zu besetzen. Aufgeweckte und zuverlässige Interessentinnen und Interessenten erhalten die Gelegenheit, sich in unseren Abteilungen Bauamt, Einwohnerkontrolle, Gemeindekanzlei, Soziale Dienste, Steueramt und Finanzverwaltung mit der vielseitigen und interessanten Tätigkeit einer Gemeindeverwaltung vertraut zu machen. Schriftliche Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugniskopien sind an die Finanzverwaltung, 5600 Lenzburg, zu richten. Für nähere Auskünfte steht der Leiter Finanzen, Beat Lüscher, Tel. 062 886 44 11, gerne zur Verfügung. Lenzburg, 14. August 2013 Finanzverwaltung

BONISWIL www.boniswil.ch

Gesamterneuerungswahl 2014–2017; stille Wahlen Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Stimmenzähler Für die Gesamterneuerungswahlen vom 22. September 2013 sind während der Anmeldefrist gleich viele resp. weniger Kandidaten angemeldet worden, als Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a Abs. 1 GPR ist mit der Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten eine Nachfrist von 5 Tagen angesetzt worden, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem innert der Nachmeldefrist eine neue Anmeldung (Mitglied der Schulpflege) eingegangen ist, sind für die Amtsperiode 2014–2017 in stiller Wahl gewählt worden: Schulpflege (5 Mitglieder) – Furter Reto, 1979, von Staufen AG, Heuweg 12, parteilos, bisher – Meier Marcel, 1972, von Fischbach-Göslikon AG, Seengerstrasse 34, SVP, bisher – Neukom Corinne, 1978, von Trubschachen BE und Rafz ZH, Kirchweg 5, parteilos, bisher – Reinhard Karin, 1959, von Buchs ZH und Gränichen AG, Bachmatt 8, parteilos, bisher – Griner Stephan, 1970, von Arisdorf BL, Bäckerweg 2a, parteilos, neu Finanzkommission (3 Mitglieder) – Heinzen Christoph Dr., 1966, von Ried-Brig VS und Termen VS, Heuweg 15, FDP, bisher – Wieser Jörn, 1955, von Neunkirch SH, Rebacher 1, SP, bisher – Wyss Roland, 1966, von Triengen LU, Rütiweg 16, FDP, bisher Steuerkommission (3 Mitglieder) – Bättig Beat, 1952, von Hohenrain LU, Bäckerweg 8, SVP, bisher – Dössegger Heinrich, 1946, von Seon AG, Rütiweg 17, SVP, bisher – Holliger Markus, 1964, von Boniswil AG, Riedweg 12, FDP, bisher Steuerkommission-Ersatzmitglied (1 Mitglied) – Hess Sandra, 1970, von Neudorf LU, Dinkelhof 8, FDP, bisher Stimmenzähler (4 Mitglieder) – Braun Vernerio, 1955, von Aadorf TG, Mühlematthof 11, parteilos, bisher – Gut Ruth, 1965, von Ottenbach ZH und Rohrbachgraben BE, Mättlistr. 6, parteilos, bisher – Holliger Hansruedi, 1953, von Boniswil AG, Seengerstrasse 1, SVP, bisher – Pinto Sancho Susanne, 1970, von Romoos LU, Moosbreitestrasse 11, parteilos, bisher Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind schriftlich innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, ans Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Es sind damit alle vorstehenden Behörden vollständig bestellt. Es müssen am Wochenende vom 22. September 2013 an der Urne keine Mitglieder von Kommissionen gewählt werden. Boniswil, 21. August 2013 Wahlbüro

Baugesuch Bauherrschaft/: Marcel Rigolet Projektverf.: Alte Seetalstrasse 19, Boniswil Bauvorhaben: Abbruch/Neubau Garage und Stützmauer, Fassadendämmung Ortslage: Parzelle Nr. 991 Alte Seetalstrasse 19 Öffentliche Auflage des Baugesuchs auf der Gemeindekanzlei Boniswil vom 23. August bis und mit 23. September 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat Boniswil, 5706 Boniswil, schriftlich einzureichen, versehen mit einem Antrag und einer Begründung. Boniswil, 21. August 2013 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen von Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Steuerkommissions-Ersatzmitglied, Stimmenzähler und Stimmenzähler-Ersatzmitglieder vom 22. September 2013 für die Amtsperiode 2014–2017 lnnert der fünftägigen Nachfrist sind keine neuen Wahlvorschläge eingereicht worden. Es werden daher folgende Vorgeschlagene gernäss § 30a Abs. 2 GPR als in stiller Wahl gewählt erklärt: Mitglied der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg Engeler Katrin, 1967, von Ellikon an der Thur ZH und Neunkirch SH, Rebrainstr. 43, parteilos (bisher) Finanzkommission Murri Bernhard, 1953, von Köniz, Hendschikerstr. 1, SVP (bisher) Sommerhaider Robert, 1965, von Gontenschwil AG, Rebrainstr. 31, SVP (bisher) Anner Rudolf, 1971, von Tegerfelden, Rebrainstr. 27, parteilos (neu) Steuerkommission Huber Peter, 1948, von Hägglingen, Moosstr. 6, parteilos (bisher) Rüttimann Fredi, 1960, von Jenen, Lenzburgerstr. 22, parteilos (bisher) Engeler Katrin, 1967, von Ellikon an der Thur und Neunkirch, Rebrainstr. 43, parteilos (bisher) Steuerkommissions-Ersatzmitglied Gehrig Oskar, 1946, von Ammerswil, Lenzburgerstr. 24, SVP (bisher) Stimmenzähler Matile Anna, 1964, von La Sagne und Bürglen, Rebrainstr. 37, partei los (bisher) Gehrig Christian, 1985, von Ammerswil, Felberweg 1, parteilos (neu) Stimmenzähler-Ersatzmitglied Hilfiker Helen, 1964, von Horw, Geissbühlstr. 3, parteilos (bisher) Engeler Katrin, 1967, von Ellikon, Rebrainstr. 43, parteilos (bisher) Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau. Ammerswil, 21. August 2013 Wahlbüro

Baugesuch Bauherrschaft: Andreas Frey Heerenweg 3, Fahrwangen Projektverf.: David Peter Seetalstrasse 101, Seon Grundeigent.: Andreas Frey Heerenweg 3, Fahrwangen Bauobjekt: Anbau überdeckter Sitzplatz und zusätzliche Überdachung Lage: Parzelle Nr. 1704 Heerenweg 3, Fahrwangen Dieses Baugesuch liegt vom 23. August 2013 bis 23. September 2013 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Eventuelle Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Fahrwangen, 21. August 2013 Gemeinderat

Tag der offenen Tür Gemeindeverwaltung/ Gemeinderat; Verschiebung Aufgrund von kurzfristigen Engpässen im Gemeinderat und in der Verwaltung Fahrwangen muss der geplante Tag der offenen Tür vom 31. August 2013 leider verschoben werden. Der Gemeinderat wird sich zu einem späteren Zeitpunkt zu dieser Situation detaillierter äussern und über einen neuen Termin, welcher höchstwahrscheinlich erst im neuen Jahr stattfindet, weiter informieren. Der Gemeinderat bedauert diesen Entscheid sehr, sieht aber aus heutiger Sicht keine andere Möglichkeit. Er bedankt sich bei allen, welche sich bis jetzt für diesen Anlass eingesetzt haben und hofft auf die weitere Unterstützung im nächsten Jahr. Fahrwangen, 21. August 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: IG Kompost, c/o Rudolf Rodel Zelglistrasse 13, Fahrwangen Projektverf.: Morandi AG, Eintrachtweg 1 Fahrwangen Grundeigent.: Ortsbürgergemeinde Fahrwangen Bauobjekt: Erweiterung des bestehenden Aufbereitungsplatzes im Wangenhölzli Lage: Parzelle Nr. 1498 Wangenhölzli, Fahrwangen Dieses Baugesuch liegt vom 23. August 2013 bis 23. September 2013 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Eventuelle Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Fahrwangen, 21. August 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: BN Bau AG Kollinplatz 1, Zug Projektverf.: Felix J. Frey Architekten GmbH Weberstrasse 12, Zürich Grundeigent.: BN Bau AG Kollinplatz 1, Zug Bauobjekt: Nachtrag: Erstellen von 3 zusätzlichen Aussenabstellplätzen (bereits erstellt) Lage: Parzelle Nr. 954 Wiesenstrasse / Zelglistrasse Fahrwangen Dieses Baugesuch liegt vom 23. August 2013 bis 23. September 2013 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Eventuelle Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Fahrwangen, 21. August 2013 Gemeinderat

DINTIKON

Gesamterneuerungswahl Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission (inkl. Ersatzmitglied) und der Stimmenzähler (inkl. Ersatzstimmenzähler) für die Amtsperiode 2014–2017; Wahlbeschluss – Stille Wahlen Nachdem alle Kandidaten die Annahme der Wahl unwiderruflich erklärt haben, werden gemäss § 30a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) je in stiller Wahl für die Amtsperiode 2014–2017 als gewählt erklärt: Schulpflege (3 Mitglieder) • Rauch Stephan, 1964, von Sumiswald BE, Hintermattenstrasse 49, bisher • Melloni-Rey Susanna, 1972, von Birmenstorf AG und Dintikon AG, Bächenmoosstrasse 15, FDP, neu Finanzkommission (3 Mitglieder) • Hänsli-Erismann Cécile, 1965, von Zürich und Werthenstein LU, Hintermattenstrasse 8, FDP, bisher • Bachmann Roland, 1968, von Matzingen TG, Dorfmattweg 2, SVP, neu • Brem Thierry, 1984, von Rudolfstetten-Friedlisberg AG, Oberdorfstrasse 14, neu Steuerkommission (3 Mitglieder, 1 Ersatzmitglied) • Esposito-Tanner Therese, 1952, von Dintikon AG, Postweg 1, SVP, bisher • Kiser Wendelin, 1940, von Sarnen OW, Oberdorfstrasse 19, FDP, bisher • Läuffer Markus, 1963, von Zauggenried BE, Bächenmoosstr. 44, FDP, bisher Ersatzmitglied: • Nideröst Marcel, 1956, von Schwyz SZ, Rohrstrasse 19, FDP, bisher Stimmenzähler (2 Stimmenzähler, 1 Ersatzstimmenzähler) • Künzli-Reutegger Patricia, 1970, von Urnäsch AR und Bowil BE, Dorfstrasse 30, SVP, bisher • Meier Kai Ramon, 1984, von Dintikon AG, Lärchenweg 6, bisher Ersatzstimmenzähler: • Bolt Roland, 1963, von Nesslau SG, Postweg 30, FDP, bisher Gegen diesen Wahlbeschluss kann gemäss den §§ 66 und 68 GPR innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach dessen Veröffentlichung beim Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde geführt werden. Dintikon, 21. August 2013 Wahlbüro


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches BRUNEGG

Erschliessungsplan Bifang / Genehmigung Der Gemeinderat hat am 19. August den Erschliessungsplan Bifang gemäss § 25 Abs. 2 BauG mit folgenden Änderungen gegenüber der öffentlichen Planauflage beschlossen: I. Änderungen im Planungsbericht Im Kapitel 4 wurden u. a. die geänderten Rahmenbedingungen wie Eigentumsverhältnisse und Stand des Betriebs- und Gestaltungskonzepts (BGK) angepasst. Das Kapitel 6.4 Lärm wurde ausführlicher gestaltet und mit den erforderlichen Sondernutzungsvorschriften ergänzt. Im Kapitel 6.5 Verkehr wurde der Planungsbericht mit dem Kapitel Verkehr ergänzt. II. Änderungen im Erschliessungsplan Die verschiedenen Projekte entlang der Kantonsstrasse (Verlegung Kantonsstrasse, Radweg, Kreisel, Gehweg) wurden in den Orientierungsinhalt aufgenommen. Die Einlenkradien wurden im Erschliessungsplan an die Kantonsstrasse von 6 m auf 8 m erweitert. Die Strassenbreite wurde von 6 m auf 7 m erhöht. Die Unterlagen können während der Beschwerdefrist auf der Gemeindekanzlei Brunegg während der ordentlichen Bürozeiten eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt bei der Rechtsabteilung des Departementes Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Bei der Berechnung der Beschwerdefrist wird der Tag der Publikation nicht mitgezählt. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Vertreterin bzw. einem Vertreter zu verfassen, welche oder welcher die Voraussetzungen gemäss § 14 des Gesetzes über die Verwaltungsrechtspflege vom 4. Dezember 2007 (Verwaltungsrechtspflegegesetz, VRPG; SAR 271.200) erfüllt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist anzugeben, wie die Rechtsabteilung entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und soweit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Mit der Genehmigung des Regierungsrates wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). Brunegg, 21. August 2013 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen der Gemeindekommissionen für die Amtsperiode 2014–2017; Stille Wahlen Für die Gesamterneuerungswahlen der Schulpflege, der Finanzkommission, der Steuerkommission und des Wahlbüros (Stimmenzähler) wurden während der Anmeldefrist weniger oder gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben sind. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wird gemäss § 30 des Gesetzes über die politischen Rechte GPR in stiller Wahl als gewählt erklärt: Schulpflege (5 Mitglieder) – Caduff Beat, 1960, von Ruschein GR, bisher – Quenot-Egli Karin, 1966, von Henniez VD und Bäretswil ZH, bisher – Pavlovic-Aeberhard Esther, 1965, von Münchringen BE, bisher – Göttling Detlev Dieter, 1965, von Niederhasli ZH, bisher – keine Anmeldung Die vier Mitglieder der Schulpflege sind in stiller Wahl gewählt. Für den 5. Sitz findet am 22. September 2013 die Wahl statt (Urnenwahl). Finanzkommission (3 Mitglieder) – Ackermann-Renier Licia, 1950, von Hendschiken AG und Untersiggenthal AG, bisher – Schmid Peter, 1951, von Seon AG, bisher – Urech Hansrudolf, 1957, von Brunegg, bisher Steuerkommission (3 Mitglieder, 1 Ersatzmitglied) – John Beat, 1967, von Eiken AG, bisher – Spiess Martin Theo, 1978, von Anwil BL, bisher – Knobel-Ammann Rita, 1955, von Glarus GL, bisher Ersatzmitglied: – keine Anmeldung Für das Ersatzmitglied der Steuerkommission findet am 22. September 2013 die Wahl statt (Urnenwahl). Stimmenzähler (2) / Ersatzstimmenzähler (2) – Hofstetter Samuel, 1951, von Langnau im Emmental BE, bisher – Meluso-Meuter Ruth, 1956, von Vinelz (BE), bisher Ersatzstimmenzähler: – Rappo René, 1979, von Schmitten FR und Bösingen FR, bisher – Lüscher Thomas, 1964, von Muhen AG, bisher Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. Gesetz über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung der Ergebnisse, an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Für ein Mitglied der Schulpflege und das Ersatz-Mitglied der Steuerkommission wird am 22. September 2013 eine Urnenwahl durchgeführt. Brunegg, 21. August 2013 Wahlbüro

Einladung zur öffentlichen Gesprächsrunde

Neue Schulstandorte – neue Schulwege Dienstag, 27. August 2013, 20.15 Uhr familie+, Walkeweg 19, Lenzburg Mitwirkung von Vertretern der Behörde, Eltern, Schule Organisiert durch die CVP Ortspartei Lenzburg

• Zimmerarbeiten • Um- und Neubauten • Dachsanierungen • Dachgeschossausbauten • Holz-Elementbau • Photovoltarik

• Flachdachabdichtungen • Parkettböden • Fassadenverkleidungen • Bedachungen, Dachfenster • Spenglerarbeiten

1

HALLWIL

zufr

• • • •

Gesamterneuerungswahlen 2014–2017 von Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Steuerkommission-Ersatzmitglied, Stimmenzähler und Stimmenzähler-Ersatzmitglieder vom 22. September 2013 für die Amtsperiode 2014–2017; Stille Wahlen Für die Gesamterneuerungswahlen vom 22. September 2013 von Schulpflege (3 Sitze), Finanzkommission (3 Sitze), Steuerkommission (3 Sitze), Steuerkommissions-Ersatzmitglied (1 Sitz), Stimmenzähler (2 Sitze) und Stimmenzähler-Ersatzmitglieder (2 Sitze) wurden während der Anmeldefrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30 a Abs. 1 GPR wurde mit der Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten eine Nachfrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, wurden für die Amtsperiode 2014–2017 vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Als Mitglied der Schulpflege – Ammon Renate, 1977, von Herzogenbuchsee BE, Seengerstrasse 28 (neu) – Shala Sybille, 1976, von Seon AG, Delle 407 (neu) – Siemensmeyer Susanne, 1968, von Seengen AG, Sonnhalde 338 (neu) Als Mitglied der Finanzkommission – Kössler Roger, 1971, von Bremgarten AG, Mürbe 317 (bisher) – Meyer Marc, 1960, von Attiswil BE, Wannenmoos 385 (bisher) – Studer Gabriela, 1963, von Zürich ZH und Erlenbach im Simmental BE, Mürbe 318 (neu) Als Mitglied der Steuerkommission – Koch Alois, 1954, von Hochdorf LU, Seetalstrasse 313 (bisher) – Urech-Knechtli Lotti, 1962, von Hallwil AG, Seengerstrasse 300 (bisher) – Fricke Ute, 1959, von Hallwil AG, Langjucharten 339 (neu) Als Ersatzmitglied der Steuerkommission – Nützi Pius, 1959, von Malters LU, Sonnhalde 341 (neu) Als Stimmenzähler – Huber Gerhard, 1950, von Oberkulm AG, Weiheracker 309 (bisher) – Urech-Trippel Rudolf, 1967, von Hallwil AG, Seetalstrasse 85 (bisher) Als Stimmenzähler-Ersatzmitglieder – Urech Edwin, 1947, von Hallwil AG, Engenbühl 67 (bisher) – Baumann Hans, 1961, von Schafisheim AG, Weiheracker 357 (bisher) Für diese Ämter findet somit am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Hallwil, 21. August 2013 Wahlbüro

Veröffentlichung Gemeindeversammlungsbeschluss Gestützt auf Paragraph 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden wird nachstehender Beschluss der ausserordentlichen Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. August 2013 veröffentlicht: Zustimmung zur entschädigungslosen Abtretung der Strassenparzelle Nr. 546 an die Einwohnergemeinde Hallwil. Die Beschlussfassung erfolgte abschliessend. Hallwil, 21. August 2013 Gemeinderat

re h a 6J iede

n

nds e Ku

chaf

t

N. Gjini – 5702 Niederlenz Gartenunterhalt und Kundendienst Neue Anlagen und Zeichnungen Umgestaltungen und Beratungen Natursteine und Steingarten aller Art

Spezielle Fachgebiete mit langjähriger Erfahrung:

• Schwimmingpools alle Art und Unterhalt • Schwimmteich, Biotop und Unterhalt • Stützmauer und Böschung sichern • Kanalisation und Belag-Reparaturen Mobil 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 E-Mail: n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch Ich freue mich, Sie fachmännisch zu beraten und zu bedienen. Ein Anruf lohnt sich.

• • • •

Markisen, Storen, inkl. Service Fenster, Neu- und Umbauarbeiten, inkl. Rollladen Wintergarten- und Terrassendächer aus eigener Produktion Fassaden Alt- und Neubau

Birkenstrasse 3, 5043 Holziken Telefon 062 558 64 71 | Natel 076 683 19 67 vkmontageservice@gmail.com


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches DÜRRENÄSCH

Ausschreibung; Baumeisterarbeiten Werkleitungen Leutwilerstrasse Auftraggeber 1.1 Offizieller Name und Adresse des Auftraggebers: Einwohnergemeinde Dürrenäsch, vertreten durch den Gemeinderat, Sedelstrasse 1, 5724 Dürrenäsch, Tel. 062 767 71 11, gemeindekanzlei@duerrenaesch.ch 1.2 Angebote sind an folgende Adresse zu schicken: Adresse gemäss Kapitel 1.1 1.3 Gewünschter Termin für schriftliche Fragen: 11. 9. 2013 Bemerkungen: Fragen im Zusammenhang mit den Ausschreibungsunterlagen sind ausschliesslich per E-Mail zu richten an: t.lanker@fent.ch Die Antworten auf alle Fragen werden allen Submittenten zugestellt bis 16. 9. 2013, ebenfalls per E-Mail. 1.4 Frist für die Einreichung des Angebotes: 23. 9. 2013 Formvorschriften: Die Angebote müssen schriftlich und verschlossen mit dem Vermerk «Bitte nicht öffnen, Baumeisterarbeiten Leutwilerstrasse» eingereicht werden. Es gilt das Datum des Poststempels (A-Post) 1.5 Datum der Offertöffnung: 25. 9. 2013, Bemerkungen: nicht öffentlich 1.6 Art des Auftraggebers: Gemeinde 1.7 Verfahrensart: offenes Verfahren 1.8 Auftragsart: Bauauftrag 1.9 Gemäss Gatt/WTO-Abkommen bzw. Staatsvertrag: nein Beschaffungsobjekt 2.1 Art des Bauauftrages: Ausführung 2.2 Projekttitel der Beschaffung: Dürrenäsch, Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz – Steinmüristrasse, Erneuerung und Sanierung Werkleitungen. 2.5 Detaillierter Projektbeschrieb: Werkleitungen (Wasser-, Elektroversorgung, Medienrohr, Swisscom) Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz–Steinmüristrasse Art und Umfang der Hauptleistungen: Werkleitungsgraben: – Belagsabbruch 1700 m² – Grabenaushub 2250 m³ – Transport auf Deponie Unternehmer 1600 m³ – Transport auf Zwischendeponie Bauherr 650 m³ – Grabensicherung 200 m² – Lieferung Kiessand 0/45 1150 m³ – Grabenauffüllung 1800 m³ Leitungsbau: – Kunststoffleitungen DN 60–120 2500 m – Betonkies 200 m³ – Hüllbeton 250 m³ Belagsarbeiten – Randabschlüsse 150 m – Planiearbeiten 1700 m² – Beläge, Trag- Binderund Deckschichten 850 t Die Rohrlegearbeiten der Wasserversorgung sind Bestandteil einer separaten Ausschreibung im Einladungsverfahren. 2.6 Ort der Ausführung: Dürrenäsch 2.7 Aufteilung in Lose? Nein 2.8 Werden Varianten zugelassen? Nein 2.9 Werden Teilangebote zugelassen? Nein 2.10 Ausführungstermin: Beginn: November 2013 Ende: Ende August 2014 Bedingungen 3.7 Eignungskriterien: aufgrund der nachstehenden Kriterien: keine 3.8 Geforderte Nachweise: Aufgrund der nachstehenden Nachweise; aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.9 Zuschlagkriterien: Aufgrund der nachstehenden Kriterien – Gewichtung: – Preis 65% – Kompetenz 20% – Bauprogramm/Bauablauf 10% – Lehrlingsausbildung 5% 3.10 Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: Kosten: keine 3.11 Sprache für Angebote: Deutsch 3.12 Gültigkeit des Angebotes: 6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote 3.13 Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen: Einwohnergemeinde Dürrenäsch, Gemeindekanzlei, Sedelstrasse 1, 5724 Dürrenäsch Ausschreibungsunterlagen sind verfügbar ab: 27. 8. 2013 Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch Andere Informationen: 4.3 Verhandlungen: Keine 4.7 Rechtsmittelbelehrung: 1. Gegen diese Ausschreibung kann innert einer nicht erstreckbaren Frist von 10 Tagen seit der Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, Beschwerde geführt werden. 2. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Anwältin bzw. einem Anwalt zu verfassen, welche(r) gemäss dem Bundesgesetz über die Freizügigkeit der Anwältinnen und Anwälte vom 23. 6. 2000 (Anwaltsgesetz, BGFA; SR 935.61) zur Vertretung von Parteien vor Gericht berechtig ist. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h., es ist a) anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung ist der Beschwerdeschrift beizulegen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d.h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Dürrenäsch, 21. August 2013 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen

«Wohnen am Hübelweg»

Dorfmuseum

der Gemeindekommissionen für die Amtsdauer 2014–2017 Stille Wahlen

Leben im vertrauten Umfeld an zentraler Lage in Niederlenz. Mit der Möglichkeit von diversen Dienstleistungen wie Wäsche- und Reinigungsservice, Mahlzeitendienst und anderen Aktivitäten zu profitieren. Ganz nach Bedarf. Wollen Sie mehr darüber erfahren? Gerne laden wir Sie zur öffentlichen Veranstaltung ein, wo wir Sie aus erster Hand zum geplanten Projekt informieren. Mittwoch, 28. August 2013, 19.30 Uhr Singsaal Schulhaus Rössligasse, Niederlenz im Anschluss offerieren wir Ihnen einen Apéro. Niederlenz, 21. August 2013 Ortsbürgergemeinde Niederlenz Wohnbaugenossenschaft «Wohnen am Hübelweg»

Das Dorfmuseum am Stierenweg 1 ist am Sonntag, 25. August 2013, von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Ausstellung Requisiten aus der aktiven Zeit der damaligen Musikgesellschaft Niederlenz. Niederlenz, 21. August 2013 Museumskommission

Für die nachfolgend aufgeführten Gemeindekommissionen wurden während der Anmeldefrist gleich viele Wahlvorschläge eingereicht, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte wurde daher mit der amtlichen Bekanntmachung der Wahlvorschläge eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Weil innert dieser Nachfrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, hat das Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: als Mitglieder der Finanzkommission – von Schoultz Christopher, 1959, von Männedorf ZH, Höhestr. 4, EVP, bisher – Engel Daniela, 1966, von Seengen AG und Leutwil AG, Staldenstr. 65, parteilos, neu – Gombosi Boris, 1975, von Dürrenäsch AG, Zilacherstr. 18, parteilos, neu als Mitglieder der Steuerkommission – Stalder Hans Rudolf, 1949, von Rüegsau BE, Ebnistr. 2, parteilos, bisher – Berner Daniel, 1972, von Rupperswil AG, Höhestr. 36, parteilos, bisher – Bertschi Eveline, 1977, von Dürrenäsch AG, Friedhofstr. 9, SVP, neu als Ersatzmitglied der Steuerkommission – Lüscher Kurt, 1947, von Dürrenäsch AG, Sandrainstr. 23, SP, neu als Ersatzmitglieder des Wahlbüros – Engel Urs, 1964, von Seengen AG, Staldenstr. 65, SVP, bisher – Spätig Samuel, 1964, von Lüscherz BE, Lindhübelstr. 4, EVP, bisher In diesen Fällen findet somit am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden sind innert dreier Tage nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, eingeschrieben beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Dürrenäsch, 21. August 2013 Wahlbüro

NIEDERLENZ

Gesamterneuerungswahlen – Finanzkommission der Einwohnergemeinde – Steuerkommission – Ersatzmitglied der Steuerkommission – Mitglieder des Wahlbüros der Einwohnergemeinde – Ersatzmitglieder des Wahlbüros der Einwohnergemeinde für die Amtsperiode 2014–2017 Stille Wahlen Für die obenerwähnten Gesamterneuerungswahlen wurden während der Anmeldefrist weniger oder gleich viele Wahlvorschläge eingereicht, wie Sitze zu vergeben waren. Gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte wurde daher mit der amtlichen Bekanntmachung der Wahlvorschläge eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Da innert dieser Nachfrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, hat das Wahlbüro in stiller Wahl als gewählt erklärt: Finanzkommission der Einwohnergemeinde (5 Mitglieder) • Bossart, Manfred Paul, 1963, von Gossau SG, Dinkelweg 3, SVP, bisher • Bucher, Daniel Hans Rudolf; 1967, von Niederlenz AG und Wauwil LU, Dinkelweg 9, SVP, bisher • Fischer, Urs Stefan, 1963, von Niederlenz AG und Meisterschwanden AG, Lochackerweg 4, FDP, bisher • Wernli, Marcel, 1963, von Thalheim AG, Spechtweg 2, parteilos, bisher • Knüsel, Jakob Erich, 1964, von Künten AG, Neugrabenweg 8, parteilos, neu Steuerkommission (3 Mitglieder) • Frey-Meier, Helene, 1958, von Niederlenz AG und Auenstein AG, Mattenweg 27, SVP, bisher • Wüest-Haus, Rita, 1961, von Mettauertal AG und Grosswangen LU, Schürz 2a, SVP, bisher • 1 Sitz vakant (Urnenwahl am 22. September 2013) Steuerkommission (1 Ersatzmitglied) • Richner, Paul, 1946, von Gränichen AG, Ackerweg 23, SP, bisher Wahlbüro der Einwohnergemeinde (2 Mitglieder) • Hauenstein-Brüllmann, Jacqueline, 1969, von Niederlenz AG und Zihlschlacht-Sitterdorf TG, alte Wildeggerstrasse 20, SVP, bisher • Stauffer, Ernst, 1950, von Bätterkinden BE, Gewerbestrasse 6, FDP, bisher Wahlbüro der Einwohnergemeinde (2 Ersatzmitglieder) • Kull-Meyer, Claudia, 1966, von Niederlenz AG und Huttwil BE, Lenzhardweg 4, SVP, bisher • Schärer, Fritz, 1945, von Möriken-Wildegg AG, alter Zürichweg 5, SP, bisher Mit Ausnahme der Besetzung des vakanten Sitzes in der Steuerkommission findet für diese Gemeindekommissionen am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, Aarau, einzureichen. Niederlenz, 21. August 2013 Wahlbüro

Schiesswesen ausser Dienst 300 m

Letztes obligatorisches Schiessen 2013 für Niederlenzer Schiesspflichtige und Schützen in der Schiessanlage «Lenzhard» in Lenzburg Samstag, 31. August 13.00 bis 15.00 Uhr Standblattausgabe nur bis 14.30 Uhr. Wichtig für die AdA: Die persönliche Aufforderung zum Schiessen mitsamt den Klebestreifen und das Schiessbüchlein (letzteres nur wenn die Absolvierung und Erfüllung eingetragen werden soll) sind zwingend zum Anlass mitzubringen! SV Chestenberg der Vorstand und die Schützenmeister

Baugesuch Bauherr:

ASEA Immobilien AG Niederlenzerstrasse 25 Lenzburg Bauobjekt: Neubau 3 Wohnboxen Objektadresse: Schulhausweg Parzelle 121/2031 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 23. August, bis Montag, 23. September 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 21. August 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Wernli-Graber Brigitte und Marcel, Spechtweg 2 Niederlenz Bauobjekt: Wintergartenanbau Objektadresse: Spechtweg 2, Parzelle 1573 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 23. August, bis Montag, 23. September 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 21. August 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Lehrstellenausschreibung Hast du Bezirks- oder Sekundarschulausbildung? Bist du eine aufgeweckte Persönlichkeit und liebst den Kontakt zu Menschen? Dann bist du vielleicht unser/e neue/r Auszubildende/r. Bei uns wird auf August 2014 die Lehrstelle als

Kauffrau/Kaufmann (M- oder E-Profil) frei. Wir bieten dir eine gute und interessante 3-jährige Ausbildung in allen Abteilungen unserer Gemeindeverwaltung. Wenn die schulischen Voraussetzungen erfüllt sind, fördern wir den Schulbesuch mit Berufsmatur. Handschriftliche Bewerbungen mit Foto, Lebenslauf und Zeugniskopien sind an die Gemeindekanzlei, 5702 Niederlenz, zu richten. Weitere Auskünfte erteilt Thomas Steudler, Gemeindeschreiber, Telefon 062 886 60 31, oder th.steudler@niederlenz.ch. Niederlenz, 21. August 2013 Gemeindeverwaltung

Gesamterneuerungswahl Gesamterneuerungswahlen der Schulpflege, Kreisschulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Steuerkommission-Ersatz, Wahlbüro und Wahlbüro-Ersatz für die Amtsperiode 2014–2017 Für die oben erwähnten Gesamterneuerungswahlen sind während der Anmeldefrist gleich viele, resp. weniger Kandidaten angemeldet worden, wie Sitze zu vergeben sind. Gemäss § 30a Abs. 1 GPR ist mit der Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten eine Nachfrist von fünf Tagen angesetzt worden, innert welcher neue Vorschläge eingereicht werden konnten. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen eingegangen sind, sind für die Amtsperiode 2014 / 2017 in stiller Wahl gewählt worden: Schulpflege – Häfliger-Pfändler Ursula, 1977, von Glarus Süd GL, Glarus und Reitnau AG, Gässli 8, parteilos, bisher – Hofmann-Menna Liana, 1972, von Unterkulm AG und Schlossrued AG, Weiherweg 7, parteilos, bisher – Kölbl-Suter Janine, 1977, von Uzwil SG und Gränichen AG, Wasserfluhweg 8, SVP, bisher – Fiechter-Müller Jeannine, 1977, von Böckten BL und Köniz BE, Birenackerstrasse 30, SVP, bisher – Salhab-Wildi Janine, 1973, von Schafisheim AG, Mühleweg 3, EVH, neu Kreisschulpflege Lotten – Sterki-Erismann Doris, 1966, von Günsberg SO, Oberdorfstrasse 15, parteilos, bisher – Kohli-Schallenberger Esther, 1965, von Gsteig BE, Rain 9, parteilos, bisher Finanzkommission – Fischer Pascal, 1969, von Meisterschwanden AG, Bahnhofstrasse 28, EVH, bisher – Bolli Thomas, 1974, von Thayngen SH, Birenackerstrasse 26, EVH, bisher – Rutz Markus, 1965, von Winterthur ZH und Nesslau-Krummenau SG, FDP, bisher – Hartmann-Schwenter Sabine, 1972, von Wetzikon ZH und St. Stephan BE, FDP, bisher – Bryner Daniel, 1993, von Möriken-Wildegg AG, Gässli 7, FDP, neu Steuerkommission – Weber Rudolf, 1947, von Veltheim AG, Gässli 7, EVH, bisher – Baumann-Künzli Adele, 1966, von Schafisheim AG und Strengelbach AG, Brandfisel 2, SVP, bisher – Fiechter René, 1970, von Böckten BL, Birenackerstrasse 30, SVP, neu Steuerkommission-Ersatz – Sutter Arthur, 1957, von Langnau i.E. BE, Gässli 30, SVP, bisher Wahlbüro – Hayoz Peter, 1954, von Ueberstorf FR, Wasserfluhweg 5, EVH, bisher – Fischer-Gautschi Charlotte, 1971, von Meisterschwanden AG und Reinach AG, Bahnhofstrasse 28, EVH, neu Wahlbüro-Ersatz – Struck-Spatteneder Monique, 1975, von Hunzenschwil und Fischbach-Göslikon AG, Höhenweg 4, EVH, neu Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert drei Tagen seit Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, ans Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Das 2. Ersatz-Mitglied des Wahlbüros wird über das Wochenende vom 1. September 2013 an der Urne gewählt, da keine weiteren Kandidaten gemeldet worden sind. Hunzenschwil, 21. August 2013 Wahlbüro

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2014–2017 vom 22. September 2013 Publikation der angemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten; stille Wahlen Innerhalb der publizierten Nachmeldefrist ist bei der Gemeindekanzlei fristgerecht noch folgender Wahlvorschlag eingegangen: Ersatz-Stimmenzähler – Riedo Hurni Esther, 1971, von Ferenbalm BE, Rheinau ZH und Plaffeien FR, Amselweg 12, parteilos, neu Nach der Nachmeldefrist gelten folgende Kandidatinnen und Kandidaten abschliessend als angemeldet: Schulpflege (3 Sitze) – Camenzind Caroline, 1975, von Teufenthal AG und Gersau SZ, Bündtenweg 10, FDP, bisher – Sigg Roger, 1968, von Bottenwil AG, Delphinweg 4, parteilos, bisher – Pozzi Caroline, 1968, von Poschiavo GR und Wiesendangen ZH, Delphinweg 34, parteilos, neu Steuerkommission (3 Sitze) – Moser Beat, 1955, von Seedorf BE, Höhenweg 2, FDP, bisher – Fischer Ernst, 1944, von Meisterschwanden AG, Lindenmattstrasse 5, SVP, bisher Ersatzmitglied Steuerkommission (1 Sitz) – Fehlmann Theo, 1947, von Bottenwil AG, Seengerstrasse 1, SVP, bisher Stimmenzähler (2 Sitze) – Irniger Bruno, 1942, von Niederrohrdorf AG, Seengerstrasse 6, FDP, bisher – Schwarz Ursula, 1957, von Trubschachen BE, Seefeldstrasse 19, parteilos, bisher Ersatz-Stimmenzähler (2 Sitze) – Meili Daniela, 1968, von Bäretswil ZH und Meisterschwanden AG, Hauptstrasse 33, parteilos, bisher – Riedo Hurni Esther, 1971, von Ferenbalm BE, Rheinau ZH und Plaffeien FR, Amselweg 12, parteilos, neu Nachdem weniger oder gleich viele Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen als zu wählen sind, werden die vorstehenden Kandidatinnen und Kandidaten vom Wahlbüro unter Anwendung von § 30 a Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) alle in stiller Wahl als gewählt erklärt. Wahlbeschwerden sind innert drei Tagen nach Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens am 3. Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, einzureichen. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt darstellen. Die kommunalen Wahlen (ein Mitglied der Steuerkommission, fünf Mitglieder der Finanzkommission sowie fünf Mitglieder des Gemeinderates bzw. Wahl zum Gemeindeammann und Vizeammann) finden am 22. September 2013 statt. Die entsprechenden Wahlunterlagen werden den Stimmberechtigten in den kommenden Tagen zugestellt. Meisterschwanden, 21. August 2013 Wahlbüro

Kündigung des Bauverwalters Der Bauverwalter, Herr Edgar Schmid, hat per 30. November 2013 seine Kündigung eingereicht. Der Gemeinderat Meisterschwanden bedauert seinen Weggang sehr, denn mit seiner fachlichen Kompetenz deckte er das breite Gebiet der Bauverwaltung bestens ab. Wir wünschen Edgar Schmid bei seiner neuen Herausforderung alles Gute. Die Stelle wird zur Neubesetzung ausgeschrieben. Meisterschwanden, 21. August 2013 Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches OTHMARSINGEN

Gesamterneuerungswahl der Schulpflege, der Finanzkommission Einwohnergemeinde, der Steuerkommission und des Wahlbüros der Einwohnergemeinde für die Amtsperiode 2014–2017; Stille Wahlen Für die vorstehend erwähnten Gesamterneuerungswahlen vom 22. September 2013 wurden während der Anmeldefrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben waren. Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entsprach, war gemäss § 30a GPR eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden konnten. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR). Schulpflege • Streit Dietiker Elisabeth, 1961, von Thalheim AG und Wald BE, Schürlimattring 26, SP, bisher • Senn Martin, 1970, von Hottwil AG, Lehmgrube 17, SVP, bisher • Di Benedetto Thomas, 1976, von Mels SG, Fliederweg 9, parteilos, bisher • Meier-Stirnimann Alexandra, 1970, von Ruswil LU und Oberägeri ZG, Schürlimattstrasse 5, FDP, bisher • Schärer André, 1976, von Möriken-Wildegg AG, Rütiweg 13, parteilos, neu Finanzkommission Einwohnergemeinde • Binder-Schneider Katharina, 1967, von Thalheim AG und Strengelbach AG, Grabenweg 11, SVP, bisher • Degiampietro Silvio, 1959, von Othmarsingen AG, Lärchenweg 18, SP, bisher • Maag Pascal, 1975, von Zürich ZH, Eichliweg 24, FDP, bisher • Giachino Stéphane, 1963, von Sierre VS, Nelkenweg 3, FDP, bisher • Fux Darko, 1976, von Birr AG, Lärchenweg 21, parteilos, bisher Steuerkommission • Frey Heinrich, 1953, von Möriken-Wildegg AG, Birchweg 8, SVP, bisher • Cavegn Roger, 1963, von Tujetsch GR, Grabenweg 13, SP, bisher • Huber Thomas Arthur, 1963, von Zürich, Lehmgrube 18, FDP, bisher • Weibel-Setz Beatrice, 1965, von Schongau LU und Dintikon AG, Bühlweg 29, SVP, neu (Ersatzmitglied) Wahlbüro • Reijnen-Somsen Josta Ilona, 1949, von Möriken-Wildegg AG, Hübelweg 7, FDP, bisher • Frey-Lüpold Silvia, 1975, von Möriken-Wildegg AG, Marchsteinweg 22, SVP, bisher • Meier-Stirnimann Alexandra, 1970, von Oberägeri ZG und Ruswil LU, Schürlimattstrasse 5, FDP, bisher • Gürsoy Sultan, 1992, von Möriken-Wildegg AG, Bodenweg 1D, SP, neu • Vögeli-Berchtold Yvonne, 1971, von Herbligen BE und Schlossrued AG, Strohegg 9, SVP, bisher (Ersatzmitglied) • Degiampietro Nino Silvio, 1990, von Othmarsingen AG, Lärchenweg 18, SP, neu (Ersatzmitglied) Für diese Ämter findet somit am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Möriken, 21. August 2013 Wahlbüro

Regionale Feuerwehr Maiengrün Die Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün vom 14. August 2013 fasste folgende Beschlüsse: 1. Genehmigung des Protokolls der Abgeordnetenversammlung vom 22. 8. 2012 2. Zustimmung zum Jahresbericht des Feuerwehrkommandos 3. Genehmigung der Rechnung 2012 4a. Wahl von Sabina Vögtli, Reto Urech, Niklaus Wirz, Markus Geissmann und Urs Bryner als Mitglieder des Vorstandes (zuzüglich Kommandant und Vizekommandant) 4b. Wahl von Markus Geissmann als Präsident des Vorstandes, von Thomas Spinner als Kommandant und von Marlies Steiner als Vizekommandantin 4c. Wahl von Hendschiken als rechnungsführende Gemeinde und von Brunegg als verantwortliche Gemeinde für die Kontrollstelle 5. Zustimmung zur Teilrevision der Satzungen, des Feuerwehrreglementes, des Tarifreglementes und des Pflichtenheftes 6. Zustimmung zum Voranschlag 2014 Dem Verband gehören die Gemeinden Brunegg, Hendschiken und Othmarsingen an. Rechnungsführende Gemeinde: Hendschiken Verantwortliche Gemeinde für die Kontrollstelle: Brunegg Die Beschlüsse der Abgeordnetenversammlung unterstehen gemäss § 12 der Satzungen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 1/10 der Stimmberechtigten aus den Verbandsgemeinden innert 30 Tagen seit Veröffentlichung verlangt werden. Othmarsingen, 21. August 2013 Regionale Feuerwehr Maiengrün

Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann frei auf August 2014 Möchtest du... • eine umfassende Ausbildung • einen spannenden Job • regen Kontakt mit Menschen • Einsatz von Informatik • ein aufgestelltes Team und vieles mehr? Dann ist eine kaufmännische Lehre (E-Profil oder M-Profil) in unserer Gemeindeverwaltung (Gemeindekanzlei, Einwohnerkontrolle, Finanzverwaltung, Steueramt) genau das Richtige für dich. Du solltest zuverlässig sein, exakt arbeiten können, ein Flair für Zahlen und Schreibarbeit haben sowie über eine Bezirks- oder vierjährige Sekundarschulausbildung verfügen. Wenn all dies auf dich zutrifft, zögere nicht und bewirb dich bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen, Postfach, 5504 Othmarsingen (Lebenslauf mit Foto, Schulzeugnisse und soweit vorhanden das Ergebnis des Basic/Multi-Checks beilegen). Noch Fragen? Ruf uns doch an und verlange Gemeindeschreiberin Nicole Wernli (062 887 45 50). Wir freuen uns auf deine Bewerbung. Othmarsingen, 21. August 2013 Gemeindekanzlei

Die Gemeinde Rupperswil überträgt die Führung der Elektrizitätsversorgung, die Leitung des kommunalen technischen Dienstes sowie die Organisation der Baukontrollaufgaben einer neuen Abteilung Technische Betriebe. Für den Aufbau und die Führung dieser neuen Abteilung suchen wir per 1. Januar 2014 einen

Leiter Technische Betriebe mit einem Pensum von 100%. Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen den Aufbau und die Leitung der neuen Abteilung, die Organisation und Führung der Elektrizitätsversorgung inkl. Tarifgestaltung, die Leitung von Projekten, die Organisation und Übernahme von Baukontrollarbeiten sowie die Bearbeitung von Fragen der Raum- und Energieplanung. Zur Unterstützung stehen ein Teilzeitsekretariat sowie in Teilbereichen weitere Fachabteilungen zur Verfügung. Sie verfügen über ein fundiertes Fachwissen in der Elektrobranche sowie über Kenntnisse im Planungs- und Baurecht beziehungsweise über die Voraussetzung und Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen. Sie sind eine motivierte und belastbare Persönlichkeit mit der Fähigkeit zu vernetztem und analytischem Denken. Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und Führungserfahrung sind Ihnen eigen. Eine verantwortungsbewusste, speditive und zuverlässige Arbeitsweise ist für Sie selbstverständlich. Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche und selbstständige Stelle, einen modern eingerichteten Arbeitsplatz und zeitgemässe Anstellungsbedingungen gemäss Personalreglement. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Gemeindeammann Rudolf Hediger, 062 837 82 30, oder Vizeammann Kurt Rölli, 062 897 42 77, zur Verfügung. Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an den Gemeinderat, 5102 Rupperswil. Rupperswil, 21. August 2013 Gemeinderat

Bauherrschaft Jura-Cement-Fabriken AG c/o Jura-Holding AG Zurlindeninsel 1, Aarau Bauobjekt O2-Tank mit Verdampfer Bauplatz Parz. 1163, Talstrasse 13 Zus. Bew. Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 23. August bis 23. September 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 21. August 2013 Gemeindekanzlei

SCHAFISHEIM

Wöchentliche Kehrichtabfuhr Es werden vermehrt Kehrichtsäcke bereits Tage vor der Abfuhr am Strassenrand deponiert. Diese Säcke werden gerne Opfer von Tieren, die den Sackinhalt genauer inspizieren möchten. Die Bevölkerung wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Kehrichtsäcke gemäss Abfallreglement, § 13, erst am Abfuhrtag, das heisst, am frühen Mittwochmorgen, bereitgestellt werden dürfen. Besten Dank für Ihre Mitarbeit. Schafisheim, 21. August 2013 Gemeinderat

Weihnachtsmarkt 7. Dezember 2013 Klein, aber fein Wegen Umbau der Mehrzweckhalle findet der diesjährige Weihnachtsmarkt nur auf dem Gemeinde-Parkplatz statt. Möchten Sie als Gewerbetreibender, Verein oder privat Ihre Erzeugnisse anbieten, so melden Sie sich bei Therese Gautschi, Kakteengärtnerei Wilstrasse 1, 5503 Schafisheim, Tel. 062 891 87 24). Schafisheim, 21. August 2013 Gemeindeverwaltung

Informationsabend Aarauerstrasse K247 Die Planung der Knotens Jumbo und Schoren ist abgeschlossen. Der Gemeinderat und Vertreter des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Aarau, laden die Bevölkerung zu einem Informationsabend ein auf Montag, 26. August 2013, 19.30 Uhr Gemeindehaus, Lindensaal. Schafisheim, 12. August 2013 Gemeinderat

STAUFEN

Gesamterneuerungswahlen Amtsperiode 2014–2017 Stille Wahl Nachdem die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entspricht und in der Nachmeldefrist keine neuen Kandidaten/ Kandidatinnen angemeldet wurden, konnte eine stille Wahl durchgeführt werden (§ 30a Abs. 2 GPR). Gewählt worden sind: Schulpflege (5 Sitze) • Suter, Renata, 1954, von Gränichen AG Rebenweg 20, FDP, bisher • Stark, Katja, 1985, von Seengen AG und Waldstatt AR, Altweg 10, SVP, bisher • Leu, Theresia, 1960, von Zürich ZH Roosweg 19, FDP, bisher • Fankhauser, Daniel, 1971, von Trub BE Langmatten 10, SVP, bisher • Schumacher, Kurt, 1970, von Schüpfheim LU Obere Sonnenbergstrasse 9, SP/parteilos, neu Finanzkommission (5 Sitze) • Lindenmann, Marc, 1980, von Seengen AG Tätschweg 6, SVP, bisher • Lindenmann, Adrian, 1969, von Seengen AG Birnenweg 16, FDP, bisher • Häusermann, Renate, 1976, von Egliswil AG Ermelgasse 32, SVP, bisher • Brunner, Christian, 1979, von Adliswil ZH Altweg 6, FDP, neu • Woodtli, Brigitte, 1969, von Strengelbach AG Schmittenweg 6, SP, neu Steuerkommission (3 Sitze) • Sandmeier, Heinz, 1964, von Seengen AG Brunnacherhof 4, SVP, bisher • Kehl, Roland, 1956, von Balgach SG Egliswilerstrasse 38, FDP, bisher • Sandmeier, Hans, 1960, von Seengen AG Weingartenstrasse 15, SVP, bisher Steuerkommission-Ersatzmitglied (1 Sitz) • Wirz, Natalie, 1972, von Schmiedrued AG Baumgartenstrasse 12, FDP, neu Stimmenzähler (2 Sitze) • Baumann, Ernst, 1952, von Wileroltigen BE Hubpüntstrasse 5 B, SVP, bisher • Thut, Hans Ulrich, 1945, von Seengen AG Altackerstrasse 27, SVP, bisher Stimmenzähler-Ersatz (2 Sitze) • Siegrist, Yves, 1966, von Meisterschwanden AG, Ermelgasse 30, parteilos, bisher • Fischer, Ulrich, 1960, von Meisterschwanden AG, Sarmenstorferstrasse 19, SVP, bisher Gemäss §§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte sind Wahlbeschwerden innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach Veröffentlichung der Ergebnisse, eingeschrieben an den Regierungsrat des Kantons Aargau, 5001 Aarau, zu richten. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten sowie den Sachverhalt kurz darstellen. Seengen, 21. August 2013 Wahlbüro

HOLDERBANK

Gesamterneuerungswahlen

Stellenausschreibung

Das Jahrbuch 2011/2012 ist erschienen und kann ab sofort beim Gemeindebüro bezogen werden. Es kostet 10 Franken. Möriken, 21. August 2013 Gemeindekanzlei

Bauherrschaft RV Energy AG Unterdorf 34, Gipf-Oberfrick Grundeigent. Jura-Cement-Fabriken AG c/o Jura-Holding AG Zurlindeninsel 1, Aarau Bauobjekt Solaranlage Bauplatz Parz. 1163, Geb.-Nrn. 975, 1108, 249 und 737, Talstrasse 13 Zus. Bew. Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen

Während der fünftägigen Nachmeldefrist (gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte) ist folgender Wahlvorschlag eingereicht worden: Als Mitglied der Schulpflege Parolini-Bürgin Sandra, 1977, von Läufelfingen BL und Gontenschwil AG, Bannweg 27, parteilos, neu Am 22. September 2013 sind demzufolge folgende Behörden und Kommissionen an der Urne zu wählen: – 5 Mitglieder der Schulpflege – 5 Mitglieder der Finanzkommission – 1 Mitglied der Kreisschulpflege Lotten – 1 Stimmenzähler-Ersatz Rupperswil, 21. August 2013 Gemeinderat

RUPPERSWIL

Jahrbuch 2011/2012

Baugesuche

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2014–2017; Behörden- und Kommissionswahlen

Baugesuch Bauherrschaft: Grundmann AG, Seengen Vorhaben: Kanalisationsleitung Ortslage: Parzelle Nr. 385, Schlattweg Öffentliche Auflage vom 23. August bis zum 23. September 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 21. August 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Bernath François Eichgasse 5, Seengen Vorhaben: Einbau Gasheizung/ Ersatz Ölbrenner Ortslage: Parzelle Nr. 997, Eichgasse 5 Öffentliche Auflage vom 23. August 2013 bis 23. September 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 21. August 2013 Gemeinderat

Orientierungsversammlung Seniorenzentrum Hubpünt Es ist geplant, am Generationenweg unter finanzieller Beteiligung der Einwohnergemeinde Seengen auf einem gemeindeeigenen Grundstück ein Seniorenzentrum zu realisieren. Das Geschäft wird der nächsten Einwohnergemeindeversammlung 22. November 2013 beantragt. Am Donnerstag, 22. August 2013, 20.00 Uhr, findet in der Mehrzweckhalle eine Orientierungsversammlung statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Es besteht zudem die Möglichkeit, ein vergleichbares Seniorenzentrum zu besichtigen. Am Samstag, 31. August 2013, von 10.00 bis 16.00 Uhr, stehen allen Interessierten die Türen der Casa Güpf, in der Güpf 1, in Wohlen offen. Vertreter/-innen der Betreiberfirma Sensato AG führen auf Wunsch durch das Gebäude und beantworten gerne Fragen. Seengen, 14. August 2013 Gemeinderat Kommission Wohnen im Alter

der Schulpflege, der Finanzkommission, der Steuerkommission und des Wahlbüros vom 22. September 2013 für die Amtsperiode 2014–2017; stille Wahlen Die bis zum 9. August 2013 bei der Gemeindekanzlei eingereichten Wahlvorschläge wurden im Lenzburger Bezirksanzeiger vom 15. August 2013 publiziert. Nachdem innert der Nachmeldefrist keine neuen Anmeldungen für die Gesamterneuerungswahl von Schulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission und Mitglieder des Wahlbüros für die Amtsperiode 2014–2017 eingegangen sind, werden gemäss § 30 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) in stiller Wahl die nachstehenden Personen als gewählt erklärt: Schulpflege – Gygli Hans Jörg, 1964, von Eriswil BE, Pfrundmattweg 4 (bisher) – Welti Schärer Stefan, 1974, von Kaisten AG, Kirchrain 1 (bisher) – Glässel Bernard, 1973, von Zürich, Oberackerstrasse 8 (neu) Finanzkommission – Erne Urs, 1953, von Leuggern AG, Schlossweg 3 (bisher) – Ruppeiner Gisela, 1976, von Altendorf SZ und Teufen AR, Oberackerstrasse 12 (bisher) – Leutert Claudia, 1963, von Beatenberg BE und Obfelden ZH, Eichhaldenweg 3 (bisher) Steuerkommission – Jeisy Günther, 1955, von Blauen BL, Ausserfeldstrasse 10 (bisher) – Keller Roger, 1969, von Bonaduz GR, Lilienweg 3 (neu) – Wiederkehr Jeanine, 1982, von Spreitenbach AG, Buchenweg 8 (neu) Steuerkommission-Ersatz – Buholzer Daniel, 1959, von Kriens LU und Horw LU, Pfrundmattweg 3 (bisher) Wahlbüro – Caselli Werner, 1960, von Holderbank AG, Oberackerstrasse 18 A (bisher) – Weber Thomas, 1962, von Dübendorf ZH, Pfaffackerweg 14 (bisher) Wahlbüro-Ersatz – Berger Peter, 1955, Sennwald-Salez SG, unterer Schlossweg 3 (neu) – Leder Priska, 1956, von Holderbank AG, Hausmattenstrasse 3 (neu) Gegen diese Wahlbeschlüsse kann gemäss §§ 66 ff. GPR bis zum dritten Tag nach dieser Veröffentlichung beim Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau, Beschwerde erhoben werden. Holderbank, 21. August 2013 Wahlbüro

Gemeindewahlen für Amtsdauer 2014–2017

die

Gesamterneuerungswahl von Schulpflege, Finanzkommission Einwohnergemeinde, Mitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler, Ersatzmitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler-Ersatzleute, Steuerkommission und Ersatzmitglied Steuerkommission Stille Wahlen Für die vorstehend erwähnten Gesamterneuerungswahlen vom 22. September 2013 wurden während der Anmeldefrist gleich viele Kandidaten angemeldet, wie Sitze zu vergeben waren. Da die Anzahl der Kandidierenden der Anzahl der zu vergebenden Sitze entsprach, war gemäss § 30a Abs. 1 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) mit der Publikation der angemeldeten Kandidaten eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert welcher weitere Vorschläge einzureichen waren. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR). Nachdem während der Nachmeldefrist vom 16. bis 20. August 2013 keine weiteren Anmeldungen eingegangen sind, wurden für die Amtsdauer 2014–2017 vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt: Schulpflege der Regionalschule Lenzburg (2 Sitze) – Schmid, Urs, 1966, von Hendschiken AG, Lottenweg 15, SVP, bisher – Furter, Christoph, 1960, von Staufen AG, Sonnhaldeweg 9, SVP, neu Finanzkommission der Einwohnergemeinde (5 Sitze) – Gilbert, Rolf, 1965, von Felben-Wellhausen TG, Bergweg 14, SVP, bisher – Hanselmann, Ralph, 1953, von SennwaldFrümsen SG, Bleichemattweg 17, EVP, bisher – Baumann, Lukas, 1982, von Bottenwil AG, Kornweg 7, GLP, neu – Schöb, Thomas, 1975, von Gams SG, Kornweg 11, FDP, neu – Zimmermann, Hubert, 1965, von Wohlenschwil AG, Wiligraben 44, FDP, neu Mitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler (2 Sitze) – Braun-Walter, Anita, 1962, von Wädenswil ZH und Boltigen BE, Gislifluhweg 13, SVP, bisher – Bruder-Götz, Doris, 1956, von Seengen AG, Wiesenstrasse 4, parteilos, bisher Ersatzmitglieder Wahlbüro/StimmenzählerErsatzleute (2 Sitze) – Dietiker-Hausmann, Irene, 1954, von Thalheim AG, Schrägweg 9, SP, neu – Kohler, Fabienne, 1991, von Sumiswald BE, Wiligraben 52, parteilos, neu Steuerkommission (3 Sitze) – Bischof-Holzgang, Monique, 1963, von Rorschacherberg SG und Küssnacht SZ, Mühleweg 4, FDP, bisher – Siegrist, Christian, 1965, von Wil ZH, Dörfli 3, parteilos, bisher – Barth, Thomas, 1963, von Liestal BL, Erlenweg 5, SP, neu Ersatzmitglied Steuerkommission (1 Sitz) – Märki-Giger, Karin, 1969, von Aarau AG, Mandach AG und Emmen LU, Angelweg 6, SP, neu Für diese Ämter findet somit am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Rechtsmittelbelehrung: Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte [GPR]) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Gesamterneuerungswahl von Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann vom 22. September 2013; 1. Wahlgang Nachdem die Mitglieder der Schulpflege, der Finanzkommission, des Wahlbüros, der Steuerkommission sowie die Ersatzmitglieder des Wahlbüros und das Ersatzmitglied der Steuerkommission in stiller Wahl gewählt wurden, finden am 22. September 2013 noch folgende Urnenwahlen (1. Wahlgang) statt: – Gemeinderat (5 Sitze) – Gemeindeammann – Vizeammann Weiter können die Stimmberechtigten am 22. September 2013 über drei eidgenössische und zwei kantonale Vorlagen abstimmen. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger werden die Abstimmungs- und Wahlunterlagen Ende August 2013 erhalten. Anleitung für die gleichzeitige Wahl von Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann Beim Ausfüllen des Wahlzettels für die Gemeinderats- sowie Gemeindeammann- und Vizeammannwahl ist zu beachten: – Stimmen für den Gemeindeammann und Vizeammann sind, unabhängig vom Ausgang der Wahl, gültig, wenn diese auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhalten. Die Stimme für den Gemeindeammann und den Vizeammann ist also nur gültig, wenn die betreffenden Namen auf dem Wahlzettel gleichzeitig auch unter der Rubrik «Gemeinderat» aufgeführt werden. Die entsprechenden Namen sind somit zweimal auf den Wahlzettel zu setzen. – Wird der Namen eines Kandidaten nur als Gemeindeammann oder Vizeammann aufgeführt, ist die Stimme ungültig. Hingegen ist es möglich, eine als Gemeindeammann oder Vizeammann kandidierende Person nur als Gemeinderat zu wählen. – Der Wahlzettel darf nicht zerschnitten oder sonst wie getrennt werden. Staufen, 21. August 2013 Wahlbüro


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg

SBB bauen für ihre Kunden

Blitz-Licht

Unter dem Titel «Serviceleistungen am Bahnhof» investieren die SBB am Bahnhof Lenzburg über 1,7 Mio. Franken in kundenfreundliche Abstellplätze für Autos und Velos. Alfred Gassmann

A

uf dem Platz des abgebrochenen Güterschuppens entsteht eine vierreihige Park + Rail-Anlage für insgesamt 264 Fahrzeuge. Während die Zufahrtswege mit Belag versehen werden, wird für die Parkplätze Kies gewählt. Die Zufahrt erfolgt klar ausgeschildert ab der Industriestrasse. Unter «Serviceleistungen am Bahnhof» und Kundenfreundlichkeit wird auch eine Beleuchtung verstanden. Dass die Benutzung der Parkplätze kostenpflichtig bleibt, versteht sich. Die Baukosten addieren sich auf 1,1 Mio. Franken. Gedeckte Veloständer Der bekieste Platz neben dem Postparkplatz soll mit gedeckten, doppelstöckigen Veloständern für 532 Velos versehen werden. Die Bike + Rail-Anlage kann entlang des Postparkplatzes auch 24 offene Abstellplätze für Roller aufnehmen. Umgeben wird die beleuchtete und

Die Besucher konnten eigenhändig Rüebli und Kartoffeln zum Mitnehmen ausgraben. Fotos: PW

Letzter Blick auf die Ausführungspläne: Stefan Köhler, SBB, Christian Brenner Foto: AG und Richard Buchmüller vom Stadtbauamt (von links). durchgehend mit Belag versehene Fläche, die über zwei Zugänge verfügt, mit einem Zaun. Obwohl alle Velos vor Schnee und Regen geschützt sind, kann die Anlage nach wie vor kostenlos genutzt werden. Während der Bauzeit wird für die Velos ein Provisorium hergerichtet. Die SBB rechnen für die Bike + Rail-

Anlage mit Baukosten von 618 000 Franken. Noch in diesem Monat sollen die Bauarbeiten für die beiden «Serviceleistungen am Bahnhof» aufgenommen werden und an Weihnachten beendet sein. Die beiden baulichen Massnahmen werden von den SBB als Teil der Lenzburger Bahnhofplatzumgestaltung vorfinanziert.

«Der Ruf» auf der kleinen Piazza Dort, wo in Lenzburg der Kindergarten Ziegelacker stand, ist in den letzten zwei Jahren die Wohnüberbauung Burghaldenring entstanden. Eine Eisenplastik schmückt nun die dort entstandene Piazza.

Meter tiefe und restaurierte Sodbrunnen aus dem 17. Jahrhundert ziert den Platz. Am Einweihungsfest wurde dem Sodbrunnen noch ein Pendant zugeordnet, nämlich eine Eisenplastik von Erwin Rehmann. Der 92-jährige Künstler aus Laufenburg nennt sie «Der Ruf».

Alfred Gassmann

D

ie zwei Mehrfamilienhäuser Ziegelacher 13 und 16 mit 34 Wohnungen und den ruhigen Fassaden fassen zusammen mit dem Gebäude Burghaldenstrasse 19 eine kleine Piazza ein. Da darf am Rande der Altstadt füglich von einem malerischen Winkel gesprochen werden. Vier Wege führen auf die Piazza, für jedermann benützbar, obwohl die Fläche im Eigentum der Firma Realit ist. Der 18

PRO AUDITO Mit den Augen hören Viele Menschen haben Mühe, immer alles zu verstehen. Der SchwerhörigenVerein Lenzburg führt deshalb auch dieses Jahr wieder einen Kurs für LippenAblesen, lautbegleitende Gebärden und Verständigungstraining durch. Dieser findet ab 28. August 2013 jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr im katholischen Pfarreizentrum Lenzburg im 1. Stock statt (ausser am 2. Oktober) und dauert 10 Abende. Zu diesem Kurs sind auch Nichtmitglieder willkommen. Anmeldungen sind zu richten an Jürg Metger, Staufbergstrasse 26, 5702 Niederlenz, Telefon 062 891 72 71 (bitte erst ab 11 Uhr) oder j.metger@hispeed.ch.

Die Eisenplastik «Der Ruf» schmückt die kleine Piazza. Foto: AG

Feierliche Enthüllung Der laue Sommerabend unterstützte die Freude am Einweihungsfest mit Stadtammann Daniel Mosimann, den Verantwortlichen in der Planung und am Bau sowie allen Mietern und den Nachbarn. Im Zentrum des Festes standen die Enthüllung des künstlerischen Schmucks, Worte des Dankes, Jazz und Unterhaltung. Kulinarische Köstlichkeiten rundeten den Anlass ab. Am Fest mit Hauptredner Philipp Gloor war auch Walter Gloor dabei, Gründer der Firma Realit. Wieder steht ein festlicher Moment bevor: Die Piazza wird als Walter-Gloor-Platz beschildert.

NORDIC WALKING Pro Senectute: Nordic Walking ohne Leistungsdruck Nordic Walking bedeutet sportliches Gehen mit speziellen Stöcken. Dank des Einsatzes der Stöcke wird aus dem klassischen Walking ein wirksames Ganzkörpertraining, bei dem die Belastung von Knie- und Hüftgelenken massiv reduziert wird. Es eignet sich deshalb auch für ältere Personen. Gleichzeitig wird die Muskulatur im Schulter-, Brust- und Rückenbereich gestärkt. Verspannungen der Nackenmuskulatur werden gelöst. Da fast alle Muskelgruppen des Körpers trainiert werden, zählt Nordic Walking zu den ganzheitlichsten

Sportarten und macht den Alltag leichter. – Das Training findet bei jeder Witterung statt. Die Stöcke können bei Pro Senectute gemietet werden, sind aber im Kurspreis nicht inbegriffen. Kursbeginn ist am Mittwoch, 25. September 2013, 09.00–10.30 Uhr (Treffpunkt Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, Lenzburg). Der Kurs findet 6 Mal statt, letzte Lektion ist am Mittwoch, 30. Oktober 2013. Anmeldeschluss ist der 16. September 2013. Auskunft und Anmeldung: Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, Lenzburg, Telefon 062 891 77 66, oder im Internet: www.ag.pro-senectute.ch.

Die ganze Bandbreite der Landwirtschaft Pia Weber / Beatrice Strässle Die Aargauische Landwirtschafts-Ausstellung in Lenzburg hat ihre Ziele wohl erreicht. Mit ihrer grossen Vielfalt, der optisch äusserst ansprechenden Aufmachung und den zahlreichen Attraktionen und vielen Highlights wurde die Landwirtschaft auf attraktive und sympathische Art der Bevölkerung näher gebracht. Vom modernen Pflanzenbau über die vielfältige Tierwelt, Rebbau, Waldbewirtschaftung, Jagd, Bioforellenzucht und vielem mehr bis zur Bauernküche war alles vertreten, was im Zusammenhang mit der Landwirtschaft, die auch in der heutigen Zeit die Lebensgrundlage bietet, in direktem Zusammenhang steht. Am Sonntagmorgen wurden mit «Best of AGriculture» unter regierungsrätlichem Geheiss sechs Produkte aus der Vielfalt der qualitativ hochstehenden Aargauer Nahrungsmittel ausgezeichnet. Landwirtschaftsminister Roland Broglis Feststellung «Bauern sind innovativ, können zupacken und es schaut auch immer etwas Positives raus» bewahrheitete sich auch an der ALA 13, und der Lenzburger Stadtammann Daniel Mosimann freut sich schon heute auf eine mögliche ALA 23 in Lenzburg. PW Wenn die Bösen Glücksfee spielen Am Samstag standen die Kranzschwinger Mario und Guido Thürig dem CEO der Hypothekarbank Lenzburg AG, Marianne Wildi, im Hauptzelt Red und Antwort. Gut vorbereitet und mit einem profunden Wissen über den Schwingsport entlockte sie den Brüdern Wissenswertes über ihr Engagement. Und wenn man Mario und Guido Thürig schon auf der B¨ühne hat, war einerseits ein Kräftemessen naheliegend und auch die Autogrammstunde verstand sich von selbst. Eine grosszügige Geste der Hypothekarbank Lenzburg AG, sie verloste 2x2 Tickets bester Kategorie für das Eidg. Schwingfest vom 30. August bis 1. September in Burgdorf. Diese wurden von den Thürigs an Marie-Louise Kneubühl aus Rudolfstetten und Annemarie Keller aus Schafisheim übergeben. Zum Kräftemessen: Mitarbeitende der Hypothekarbank unterstützten ihre Chefin tatkräftig dabei, Mario Thürig zu «bodigen», wohl war da der Böse ziemlich gut gelaunt und unterlag charmant der Bankpower. ST

Säuliotti» war in diesem Rennen der Schnellste.

Der Landwirtschaftsminister fand es «überwältigend und grandios», was da geschaffen worden war.

Freude über den Gewinn Guido (li.) und Mario Thürig mit Annemarie KelST ler.

Die Schwinger mit Marie-Louise Kneubühl. ST

INSERATE

REINHARD KLEINE DEUTSCHSCHULE

neu in Rupperswil Deutschkurse der Stufen A1 – C1 auch Schnellkurse – Privatunterricht – Nachhilfe – zusätzliche Prüfungsvorbereitung – Firmenkurse Schulleitung: Hermine Reinhard Amselweg 2 5102 Rupperswil Tel. 062 897 08 88 www.kleinedeutschschule.ch

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

AKTION! Parkett schleifen – versiegeln

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Gemeinsam mit CEO Marianne Wildi (re.) den Schwinger «bodigen».

ST


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg Lions laden zum Benefiz-Brunch

Second-HandShop «Kids» ist wieder offen

Zmörgele in idyllischem Ambiente: Stimmungsbild aus vergangenen Jahren. Foto: zvg

Am Sonntag, 1. September 2013, wird auf Schloss Lenzburg wiederum das traditionelle Zmorge-Buffet mit Live-Jazz eingerichtet. Alle lieben den Jazz-Brunch gleichermassen: Für die Schlemmerfreunde ist das reichhaltige Zmorge-Buffet im historischen Ambiente unverzichtbar. Für die Musikfreunde sind es die Klänge der Live-Jazzmusik, die sie Jahr für Jahr am ersten September-Sonntag auf Schloss Lenzburg locken. Für die musikalische Kost sorgt in diesem Jahr die Blue Monkey Big Band aus Frauenfeld. Der traditionelle Frühstücks-Anlass des Lions Club Lenzburg wird am Sonntagmorgen um 10 Uhr eröffnet, je nach Witterung im Schlosshof oder im Rittersaal. Erlös zugunsten Rollstuhlfahrer Stefan Merk, Mitorganisator bei den Lions, hofft natürlich, dass am Schluss der Veranstaltung wiederum ein grosser Batzen in die Kasse des Rollstuhlvereins Lenzburg fliesst. Im vergangenen Jahr konnte der Club über achttausend Franken auf das Konto des Fahrdiensts überweisen. Der Rollstuhlverein schafft für gehbehinderte Menschen ein Stück Mobilität und wird von den Lions aktiv unterstützt.

VORVERKAUF Lions Jazz-Brunch, Sonntag, 1. September 2013, 10 bis 13.30 Uhr, Schloss Lenzburg. Vorverkauf: Merk Optik, Aavorstadt 6, Lenzburg, 062 891 90 00, oder Löwen Apotheke, Rathausgasse 36, Lenzburg, 062 891 10 70, Tickets Fr. 35.– Erwachsene, Fr. 20.– Kinder/Jugendliche unter 16 Jahren. Tickets auch an der Tageskasse erhältlich.

Franziska Möhl und Sabine Sutter vor der Schule Lenzhard, die zum Oberstufenstandort werden soll.

Foto: TB

Schule Lenzburg: Quo vadis? Die Stadt Lenzburg plant, ihre beiden Schulstandorte neu zu organisieren: Demnach sollen künftig am Standort Lenzhard keine Primarschüler mehr unterrichtet werden. Thomas Bucher

D

ieses Vorhaben wirft vor allem aufseiten der Eltern Fragen auf, weshalb die CVP am Dienstag die Öffentlichkeit zu einem Meinungsaustausch einlädt. Als familienfreundliche Partei nimmt sich die CVP der Aufgabe an, Behörden, Eltern und Schule zu einem Meinungs-

austausch zusammenzuführen. Thema ist die mögliche Neustrukturierung der Lenzburger Schulen per Schuljahr 2014/2015: Oberstufe im Lenzhard, Primarstufe im Angelrain, so der Vorschlag des Stadtrats. Vizeammann Franziska Möhl und Einwohnerrätin Sabine Sutter organisieren den Anlass. «Wir wollen an einem kreativen Abend Ideen aufnehmen, Chancen und Risiken diskutieren sowie Lösungen suchen», sagt Sutter. Auslöser für den Anlass war eine Petition, welche eine Gruppe von Eltern beim Stadtrat deponiert hatte. Darin wird der Erhalt des Primarschulstandortes Lenzhard gefordert. Es geht in der Petition auch um Fragen der Sicherheit: Die Beschränkung auf einen Primarschulstandort würde für die Kinder des westlichen Stadtteils, zum Beispiel der

Zelgmatte, einen längeren Schulweg bedeuten. Die Distanz zwischen beiden Schulhäusern beträgt rund 800 Meter. Neben dem Sicherheitsaspekt spricht Vizeammann Möhl an, dass es für die Lehrer vorteilhaft wäre, wenn eine Stufe sich auf einen Standort beschränken würde: «Künftig wird es nur noch Fachlehrer an der Oberstufe geben. Wir wollen den Lehrern ein möglichst volles Arbeitspensum an einem Standort bieten, damit sie sich auf einen Arbeitsort konzentrieren können.»

INFORMATION «Neue Schulstandorte – neue Schulwege. Chance, Risiken, Herausforderungen». Dienstag, 27. August 2013, 20.15 Uhr, Walkeweg 19, Lenzburg.

Hier sagt man sich noch Grüezi Schul- und Gemeindebehörden der Regionalschule Lenzburg taten alles, um beim traditionellen Apéro im Burghaldenhaus ihre Gemeinden vor den neuen Lehrpersonen ins beste Licht zu rücken.

Eva Fehlmann präsentiert die praktischen Überhosen aus strapazierfähiFoto: ST gen Stoffen.

LENZBURG

Ruth Steiner

PRO SENECTUTE Die Stimme – unser Instrument Im Singkurs kann man wieder einmal erfahren, wie wohltuend Singen sein kann. Lieder erzählen Geschichten, beschreiben die Natur und geben Stimmungen aller Art wieder. So erwartet die Teilnehmenden ein vielfältiges Liedgut aus Bekanntem und Neuem. Freude am Gesang ist die einzige Voraussetzung für den Kursbesuch. Ein behutsamer Einstieg ermöglicht auch weniger geübten Teilnehmenden das freudige Einstimmen bei bekannten Liedern und neuen Melodien. Anregungen zur Liederauswahl werden gerne berücksichtigt. Das Singen soll für die Kursteilnehmenden wohltuend sein und die Seele erfreuen. Kursstart ist am Montag, 23. September 2013, und dauert jeweils von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Der Kurs erstreckt sich über sechs Wochen, die letzte Lektion ist am 18. November 2013. Kosten: 96 Franken. Anmeldeschluss: 13. September 2013. Anmeldung und Auskunft bei der Pro Senectute, Beratungsstelle Lenzburg, an der Burghaldenstrasse 19, Telefon: 062 891 77 66 oder unter im Internet un(Eing.) ter www.ag.pro-senectute.ch.

INSERATE

Die Nachricht hat sich sehr schnell verbreitet und der vom gemeinnützigen Frauenverein geführte SecondHand-Laden «Kids» an der Leuengasse in Lenzburg wurde bereits vor der offiziellen Eröffnung stark frequentiert. Die Räumlichkeiten wurden einer sanften Renovation unterzogen und auch das Angebot ist grösser und vor allem übersichtlicher geworden. «Wir haben die Ladenfläche fast verdoppelt, so haben unsere Kunden viel mehr Platz, sich zwischen der Auslage zu bewegen, ja sogar ein Schmökern mit Kinderwagen ist möglich», freut sich Präsidentin Theres Hirter. Ihr ist es gelungen, in der Person von Eva Fehlmann eine versierte Geschäftsführerin an Bord zu holen. Sie führte bis vor kurzem das «Bambini» in Suhr, ebenfalls ein Second-Hand-Shop für Kleinkinder. Unterstützt wird sie von den freiwilligen Helferinnen des Gemeinnützigen Frauenvereins. Neben Kleidern sind Kinderwagen, ja Kleinfahrräder, Helme, Schuhe und vieles mehr übersichtlich nach Grösse und Artikel geordnet. Erwähnenswert auch die Überhosen, welche aus strapazierfähigem Stoff in Handarbeit hergestellt werden. So macht das Spielen draussen noch mehr Spass. Es lohnt sich, für den Einkauf von KleinkinderArtikeln zuerst im «Kids» vorbeizuschauen. ST

25 Jahre Betriebszugehörigkeit beim Stadtbauamt Der Stadtrat hat Jörg Haller, Mitarbeiter des Stadtbauamts Lenzburg, zur Feier seines 25-Jahr-Dienstjubiläums empfangen. Jörg Haller ist im Team des Werkhofs der Stadt Lenzburg tätig. Der Stadtrat gratulierte ihm zum Jubiläum und dankte ihm für seinen Einsatz im Dienst der Stadt Lenzburg und ihren Einwohnern. (DH)

D

er Umtrunk in der ersten Woche des neuen Schuljahres hat traditionellen Charakter, die Örtlichkeit ebenfalls. Hingegen war Susanne Buri bei diesem Anlass zum ersten Mal als Präsidentin der Regionalschulpflege zugegen. Mit Beginn des neuen Schuljahres haben an den drei Schulstandorten Ammerswil, Lenzburg und Staufen rund dreissig neue Lehrpersonen ihre Tätigkeit aufgenommen. Nun wurden sie im Burghaldenhaus von den Schul- und Vertretern der politischen Behörde der drei Gemeinden offiziell empfangen. Dabei nutzten die politischen Vertreter die Gelegenheit, ihre Gemeinden vorzustellen und den neuen Lehrkräften über die Schulstube hinaus schmackhaft zu machen. Aktive und lebenswerte Gemeinden Den Anfang machte die Ammerwiler Gemeinderätin Marianne Horner als Vertreterin der kleinsten Kommune. Das habe durchaus seinen Vorteil, betonte sie, denn in Ammerswil kenne und grüsse man einander nach wie vor. Und: «Eine halbe Stunde nach Mitternacht gehen wir schlafen, dann werden bei uns die Lichter gelöscht», hob Horner als weiteres besonderes Qualitätsmerkmal hervor.

Begrüsst erstmals in der Funktion als Präsidentin der Regionalschulpflege: Susanne Buri mit Sarah Stenz und Bettina Schmid, beides Fachlehrerinnen Foto: RS an der Bezirksschule (v.l.). Über Schülernachwuchs braucht sich das Nachbardorf ebenfalls nicht zu beklagen. Dreizehn Kinder besuchen den Kindergarten, in der Unter- und Mittelstufe werden in zwei Klassenzügen 37 Kinder unterrichtet. Auch wenn Staufen sich im Wachstum befinde, so konterte Vizeammann Jutta Meier, werde auch bei ihnen die Grusskultur gepflegt, unter den meisten jedenfalls. Sie wies auf den Schulhausumbau hin, der derzeit Behörden, Lehrkräfte und Schüler fordere. «Es arrangieren sich glücklicherweise alle prima damit», stellte sie zufrieden fest. Für Lenzburg versuchte Stadtammann Dani-

el Mosimann, mit dem reichhaltigen Kulturangebot zu punkten. Angefangen beim ALL (Aargauisches Literaturhaus Lenzburg) bis zu den Theatertagen, mit besonderem Hinweis auf das Jugendfest, bei dem sie als Lenzburger Lehrkräfte künftig ebenfalls gefordert seien. «Doch keine Angst, Sie werden von Ihren Kollegen rechtzeitig eingefuchst», beruhigte er die Anwesenden. Zur Entspannung in hektischen Momenten empfahl er einen Gang auf den Lenzburger Hausberg, im Volksmund kurz Gofi genannt, und versicherte: «Hier können Sie jederzeit Luft holen und verschnaufen.»

VELOTOUR Velotour zum Schloss Hallwyl Am 29. August geht es für die Pro-Senectute-Velogruppe Lenzburg auf die nächste Tour, zuerst dem idyllischen Aabach entlang in Richtung Seon und weiter bis zum Schloss Hallwyl. Den Rückweg nimmt die Gruppe via Dürrenäsch, Schafisheim und Staufen unter die Räder. Die Distanz beträgt rund 27 Kilometer, zu bewältigen sind etwa 350 Höhenmeter. Die Hauptleitung hat Hans Stöckli. Besammlung: Donnerstag, 29. August 2013, 13.30 Uhr (Rückkehr vorgesehen um 17 Uhr). Ehemalige Pro-SenectuteBeratungsstelle, Bachstrasse 31, Lenzburg. (Eing.)


SEON

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..........................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Amtliches / Kirchenzettel

Vernehmlassungs- und Anhörungs-/ Mitwirkungsverfahren zur Anpassung des Richtplans: Dietwil; Festsetzung des regionalen Deponiestandorts «Babilon» für unverschmutztes Deponiematerial Seon; Festsetzung des regionalen Deponiestandorts «Turbemoos» für unverschmutztes Deponiematerial Egliswil/Seengen; Aufnahme ins Zwischenergebnis des regionalen Deponiestandorts «Rönnfeld» für unverschmutztes Deponiematerial Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt hat folgende Anpassungen des Richtplans für die Vernehmlassung und Anhörung/Mitwirkung freigegeben: Festsetzung der regionalen Deponiestandorte «Babilon» in Dietwil und «Turbemoos» in Seon für unverschmutztes Deponiematerial und Aufnahme ins Zwischenergebnis des regionalen Deponiestandorts «Rönnfeld» in Egliswil/Seengen für unverschmutztes Deponiematerial (Richtplankapitel A 2.1). Das Vernehmlassungs- und Anhörungs-/ Mitwirkungsverfahren erfolgt gemäss § 3 und § 9 BauG und Beschluss G4, Nr. 2.3 des Richtplantexts. Der jeweilige Entwurf für die Anpassung des Richtplans kann vom Montag, 26. August, bis Montag, 25. November 2013, bei den Gemeinden Dietwil, Egliswil, Seengen und Seon sowie bei der Abteilung Raumentwicklung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, während der ordentlichen Bürostunden eingesehen werden. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Körperschaften des öffentlichen und des privaten Rechts können zu den oben genannten Anpassungen des Richtplans Eingaben einreichen. Wir bitten Sie, für Ihre Eingaben das jeweilige Mitwirkungsformular zu benutzen, welches mit den Akten aufliegt. Alle Unterlagen der öffentlichen Auflage können auch auf der Website www.ag.ch/raumentwicklung eingesehen werden. Dort besteht auch die Möglichkeit, das Mitwirkungsformular online auszufüllen. Eingaben sind bis spätestens Montag, 25. November 2013, an das Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau, Abteilung Raumentwicklung, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, oder an die Gemeinden Dietwil, Egliswil, Seengen oder Seon einzureichen. Auskünfte erteilt die Abteilung Raumentwicklung, Telefon 062 835 32 90.

Baugesuch Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Seon Oberdorfstrasse 11, Seon Bauobjekt: Multifunktionsfläche Ortslage: Oberdorfstrasse 23 Parz. Nr. 1011 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 23. August bis 23. September 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 21. August 2013 Gemeinderat

Lenzburg, 16. August 2013 Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit der Freude, eine Zeit der Stille, eine Zeit des Schmerzes und der Traurigkeit und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

Nach einem erfüllten, arbeitsreichen Leben, das in den letzten Monaten immer schwerer wurde, nehmen wir Abschied von unserem lieben

Heinz Strub-Deubelbeiss 28. Dezember 1933 bis 16. August 2013

In Liebe: Trudy Strub-Deubelbeiss Béatrice und Roger Kern-Strub Rafael und Corinne, Natalie und Marco Neisina und Markus Zemp-Strub Michael und Inga mit Pelle und Johan Annina und Tony Eva Traber-Strub Nina, Muriel und Patrick Verwandte und Freunde

Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau

Gemeindewahlen für die Amtsdauer 2014–2017

Nachdem weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen wurden, als zu wählen sind, war gemäss § 30a GPR eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden konnten. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl erklärt (§ 30a Abs. 2 GPR).

Im Zusammenhang mit dem Neubau vom Schulhaus Hertimatt 3 werden die Werkleitungen im Bereich Oberdorfstrasse/Hertimatt saniert, verstärkt und wo möglich kanalisiert. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich von Ende August bis November 2013. Während der Bauarbeiten kann es während 4 Wochen in der Oberdorfstrasse zu Verkehrsbeschränkungen kommen. Eine Lichtsignalanlage garantiert den Verkehrsfluss. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis. Seon, 21. August 2013 Technische Betriebe Seon

Die Trauerfeier findet statt am Dienstag, dem 27. August 2013, um 14.00 Uhr in der reformierten Stadtkirche Lenzburg. Vorgängig Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis auf dem Friedhof Lenzburg. Im Sinne von Heinz Strub unterstütze man das Alterszentrum Obere Mühle, 5600 Lenzburg, Postkonto 50-363-6. Traueradresse: Trudy Strub-Deubelbeiss, Alterszentrum Obere Mühle, Mühleweg 10, 5600 Lenzburg

Finanzkommission (7 Sitze) – Schuler Martin, 1950, Wetzikon ZH, Kirchtalstrasse 27, FDP (bisher) – Dössegger-Gehrig Michèle, 1986, Seon AG und Ammerswil AG, Breitenweg 24B, SVP (bisher) – Meier Urs, 1953, Zeihen AG, Vorderbergstrasse 4, FDP (bisher) – Zgraggen Tobias, 1975, Attinghausen UR, Kirchtalstrasse 43, CVP (bisher) – Suter André, 1970, Lengnau AG, Stoltenweg 4, parteilos (bisher) – Schmid Patrick, 1983, Thundorf TG und Bussnang TG, Tulpenweg 6, SVP (bisher) – Yavuzcan Musa, 1960, von Kölliken AG, Maienweg 17, SP (neu)

Steuerkommission (3 Sitze) – Rohr-Candrian Frieda, 1950, Duvin GR und Hunzenschwil AG, Seetalstrasse 81, SP (bisher) – Bertschi Roland, 1963, Dürrenäsch AG, Iglisten 1, SVP (bisher) – Hufschmid René, 1969, Ebikon LU und Niederwil AG, Unterdorfstrasse 2, FDP (neu)

Steuerkommission-Ersatz (1 Sitz) – Stauffer Monica, 1962, Hallwil AG, Tannlihag 3, parteilos (bisher)

Stimmenzähler (2 Sitze) – Trachsel Peter, 1970, Frutigen BE, Schafisheimerstrasse 5, SVP (bisher) – Köseciogullari Alime, Seon AG, Birchmattstrasse 1, SP (neu)

Stimmenzähler-Ersatz (2 Sitze) – Boschetti Marco, 1976, Seon AG, Oberfeldweg 16, SVP (bisher) – Kweton Gerber Beate, 1957, Drei Höfe SO, Heinrichswil SO und Winistorf SO, Unterdorfstrasse 30, CVP (bisher)

Für diese Ämter findet somit am 22. September 2013 keine Urnenwahl statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte, GPR) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Departement Volkswirtschaft und Inneres des Kantons Aargau, 5001 Aarau, einzureichen. Seon, 21. August 2013

Wahlbüro

Bereitschaftsdienst vom 24. bis 30. August Pfr. Olaf Wittchen

Lenzburg Sonntag, 25. August 10 Uhr: Bilingue-Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Régine Lagarde und Pfrn. Susanne Ziegler. Text: Psalm 103, 2 «Mon âme, bénis l’Éternel, et n’oublie aucun de ses bienfaits». Lieder: 8 / 499 / 314 / 287 / 233 / 652. Kollekte: Cartons du cœur. Anlässlich des Abschieds von unserer langjährigen Organistin Helene Thürig sind nach dem Gottesdienst alle herzlich zum Apéro eingeladen.

Samstag, 24. August 10 Uhr: Ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Hendschiken. Sonntag, 25. August 10 Uhr: Familiengottesdienst im Kirchenzentrum Hendschiken. Mitwirkende: die Sonntagsschulkinder, das Sonntagsschulteam und Pfr. Olaf Wittchen. Thema: Bartimäus – mit dem Herzen sehen. Lieder: Liedblatt. Kollekte: Cartons du cœr. Nach dem Gottesdienst sind alle herzlich zum Apéro eingeladen.

KATH. PASTORALRAUM REGION LENZBURG Pastoralraumpfarrer Roland Häfliger Tel. 062 885 05 60 r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Für weitere interessante Informationen dieser drei Pfarreien besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pastoralraum-lenzburg.ch

Lenzburg Samstag, 24. August 2013 – 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 25. August 2013 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Dienstag, 27. August 2013 – 9.00 Uhr Hl. Messe Donnerstag, 29. August 2013 – 9.00 Uhr Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen

Wildegg Sonntag, 25. August 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe Dienstag, 27. August 2013 – 9.00 Uhr Heilige Kommunionfeier Anschliessend Kaffee

Seon Samstag, 24. August 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier italienisch Sonntag, 25. August 2013 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion

AUENSTEIN Sonntag, 25. August – 9.45 Uhr: Tal-Gottesdienst in SchinznachDorf mit Taufe, Pfrn. Nadine Karnitz Kirchenkaffee Es wird ein Fahrdienst angeboten, bitte melden Sie sich bis Freitagabend beim Pfarramt, Telefon: 062 897 11 79 Dienstag, 27. August – 20.00 Uhr: Missionsarbeitsverein Mittwoch, 28. August – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche – 10.00 Uhr: Fiire mit de Chliine

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 25. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer Pierre Müller, Birrwil Text: Lukas 18, 9–14 Thema: «Die Gnade allein» Lieder: 235, 1–5 / 235 6–9 / 666, 1, 3–5 / 348, 1 Kollekte: Behinderten-Sportgruppe Reinach Anschliessend Kirchenkaffee Montag, 26. August 2013 – 20.00 Uhr: Singkreisprobe im Unterrichtszimmer Dienstag, 27. August 2013 – 18.00 Uhr: Blockunterricht 6. Klasse/Gruppe B (PH3) Mittwoch, 28. August 2013 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg – 18.00 Uhr: Blockunterricht 7. Klasse/Gruppe B (PH3) Sonntag, 1. September 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: Heimgarten Brugg – 9.40 Uhr: Treffpunkt beim Bahnhof Beinwil zum Sonntagsschulreisli www.ref-beinwil.ch

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 22. August 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt – 19.15 Uhr: Gemeindegebet in der Kirche – 20.15 Uhr: GOoD TIME – Lobpreisabend im Pfrundhaus Samstag, 24. August 2013 – 14.00 Uhr: Jungschar, Pfrundhaus Sonntag, 25. August 2013 – 10.10 Uhr: PH-Eröffnungsgottesdienst Pfr. M. Ziegler, Begrüssung 1. Klassen anschl. Info-Apéro Kollekte: Kinderheim Brugg Dienstag, 27. August 2013 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch «zäme ässe», Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Birrhard Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Brunegg

AMMERSWIL

Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11 Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30

Traurig sind wir, dass wir dich verloren haben. Dankbar sind wir, dass wir mit dir leben durften. Getröstet sind wir, dass du in Gedanken weiter bei uns bist.

Schulpflege (5 Sitze) – Kneller-Hauswirth Anne-Marie, 1972, Saanen BE u. Nürensdorf ZH, Esterliweg 9, CVP (bisher) – Siegenthaler Peter, 1968, Schangnau BE, Birchmattstr. 34, parteilos (bisher) – Thomann Markus, 1962, Spiez BE, Aabachstrasse 81, SP (neu) – Gloor Nathalie, 1992, Küsnacht ZH, Thundorf TG, Hallwil AG und Seon AG, Retterswilerstrasse 6, parteilos (neu) – Weber Ruedi, 1982, Ottenbach ZH und Mönchaltorf ZH, Ausserdorfstrasse 14B, parteilos (neu)

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN

Hendschiken

Aarau, 21. August 2013

Gesamterneuerungswahl von Finanzkommission, Schulpflege, Steuerkommission und Ersatzmitglied Steuerkommission, Mitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler und Ersatzmitglieder Wahlbüro/Stimmenzähler vom 22. September 2013 für die Amtsdauer 2014–2017; Stille Wahlen

Basiserschliessung Werkleitungen Hertimatt

SEON

Unerwartet und viel zu früh ist meine geliebte Frau, meine Tochter, unsere Schwester und Gotte von uns gegangen. Es ist schwer, diese Endgültigkeit anzunehmen. Traurig nehmen wir Abschied von

Margrit Süess 7. März 1964 bis 16. August 2013

Freitag, 23. August 2013 19.00 Uhr Benefiz-Kleinkunst-Abend im Pfarrhof Ammerswil; mit Linolschnitten von Max Rahm, Dottikon, einer Ikebana-Vorführung durch Helene Rosewich, Dottikon, und mit Musik von Sibel Schmid und Silvia Herren; mit speziellem Apéro Sonntag, 25. August 2013 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Dintikon Oberdorf 9.30 Uhr Gospel-Gottesdienst mit dem Chor «The Spirits», mit Taufen; Pfarrerin Brigitte Oegerli; Thema: Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden», Gospelchor «The Spirits» unter der Leitung von Thomas A. Friedrich; Kollekte zugunsten mission 21; anschliessend Apéro Donnerstag, 29. August 2013 Elternabend 20.00 Uhr in der Remise Ammerswil; für Mütter und Väter der Dritt- und Sechstklässler

Ihre Erkrankung hat ihr alle Zuversicht und Hoffnung genommen. Es schmerzte uns sehr, ihre Seele leiden zu sehen und nicht helfen zu können. Nun blicken wir zurück auf das Leben mit ihr. Viele schöne Erinnerungen bleiben in unseren Herzen. In stiller Trauer: Silvio Süess (-Wietlisbach) Maria Süess (-Portmann) Maria u. Alois Stirnimann (-Süess) Dora und Markus Kiener (-Süess) Cäcilia und Jürg Willi (-Süess) Niklaus u. Alexandra Süess (-Fetzer) Patenkinder und Verwandte Traueradresse: Silvio Süess (-Wietlisbach), Kirchweg 31, 5614 Sarmenstorf Trauergottesdienst: Samstag, 31. August 2013, 10.00 Uhr, Kirche Sarmenstorf; anschliessend Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Sarmenstorf. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Stiftung SOS-Kinderdorf Schweiz, 3000 Bern 14, Postkonto 30-31935-2, IBAN CH20 0900 0000 3003 1935 2. Dreissigster: Samstag, 21. September 2013, um 18.00 Uhr in der Vorabendmesse.

Scherz Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Schinznach-Bad Freitag, 23. August 2013 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Dienstag, 27. August 2013 – 11.45 Uhr: Seniorenmittagstisch, Rössli Anmeldung: 056 443 22 23 (K. Rose) Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

HUNZENSCHWIL Sonntag, 25. August 2013 – 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfrn. R. Riniker Apg 3, 1–10 Kollekte: Frauen-Solidaritätsfonds (½ SEK, ½ Landeskirche) – 9.30 Uhr Kinder-Insel, Stöckli, Suhr Amtswoche 26. bis 30. 8.: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Rupperswil, im August 2013 DANKSAGUNG In stiller Trauer haben wir Abschied genommen von meiner lieben Schwester

Hulda Zobrist Wir danken allen, die mit ihr zu Lebzeiten in Freundschaft verbunden waren und die sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben. Herzlich danken möchten wir Frau Pfarrer Ch. Bürk und den Mitwirkenden für ihre einfühlsamen Abschiedsworte sowie dem Pflegepersonal im Altersheim für die liebevolle und fürsorgliche Betreuung. Ebenso herzlichen Dank an Dr. P. Wolleb.

Die Trauerfamilie: E. und D. Piombo Jurastrasse 11, 5102 Rupperswil


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................. Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag des Lenzburger Bezirks-Anzeigers, 058 200 58 10, oscar.meier@azmedien.ch

Publireportagen

RUEDI FISCHER AG, STAUFEN

Schnell, kompetent, faire Preise, saubere Arbeit Vor 15 Jahren hat Ruedi Fischer den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt, mittlerweile beschäftigt die Ruedi Fischer AG in Staufen rund 10 Personen und ist Ansprechpartner, wenn es um Sanitär, Heizung und Gas geht. Beatrice Strässle

V

or dem Entscheid, eine eigene Firma zu gründen, war Ruedi Fischer über 20 Jahre lang Abteilungsleiter bei der Firma Kaufmann AG in Suhr. «Viele Kunden haben mir die Treue gehalten, und es ist rückblickend gesehen ein guter Entscheid gewesen», hält er fest. Die Kundentreue kommt nicht von ungefähr, denn getreu dem Credo der Ruedi Fischer AG hat die Kontaktpflege zu den Kunden oberste Priorität. Er hat für deren Ideen ein offenes Ohr und weiss fachmännischen Rat. «Bei uns ist der Auftrag erst abgeschlossen, wenn die letzte Schraube montiert oder das Zahnputzglas geliefert ist, vorher geht keine Rechnung raus», erklärt Fischer kurz und bündig.

Namhafte Auftraggeber Die Referenzliste liest sich auch dementsprechend. Dabei sind beispielsweise die Justizvollzugsanstalt in Lenzburg, Zoma AG, Aarau; Coop-Center Seebli, Lupfig; Coop-City, Aarau; Neubau Gemeindehaus Staufen; Pneu Egger, Aarau; Hypothekarbank Lenzburg AG; Aarg. Beamtenpensionskasse, Aarau; Kantonales Passbüro, Aarau; Bäckerei Studler, Seengen; Emmi

Milchzentrale, Suhr, um nur einige wenige zu nennen. Zum Erfolg gehören natürlich Investitionen in die Zukunft, so wurde vor kurzem ein neuer Servicewagen – ausgerüstet nach dem neuesten Standard – angeschafft. Damit Planung und Realisation leichter fallen Im Sanitärbereich empfiehlt sich die Firma für Um- und Neubauten inkl. Planung bei Ein- und Mehrfamilienhäusern, aber auch kleine Reparaturen und Boilerentkalkungen gehören ins «Repertoire» der Ruedi Fischer AG. Und wer kennt die Situation nicht, wenn man älter wird: Das Ein- und Aussteigen bei der Badewanne wird mühsam, kurz, das Badezimmer präsentiert sich nicht mehr nach den geänderten Bedürfnissen. Hier bietet die Ruedi Fischer AG die Planung und schlussendlich auch die Koordination der Handwerker an. «Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die älteren Menschen die Realisation eines für sie nötigen Badezimmerumbaus wegen der Umtriebe scheuen. In dieser Situation nehme ich, wenn gewünscht, die Koordination der Arbeiten an die Hand, die Handwerker jedoch können selber gewählt werden», hält Fischer fest. Im Industriebereich empfiehlt sich die Firma für diverse Arbeiten. In den vergangenen 15 Jahren hat Ruedi Fischer 6 Lehrlinge ausgebildet und es erfüllte den Patron mit Stolz, dass er auf ein langjähriges, treues Team bauen kann. «Unsere Fachkraft im Büro, Karin Bertschi, ist ausgebildete Sanitär-Installateurin und stärkt uns den Rücken. Sie macht die wichtigen Vorabklärungen und der Kunde spürt, dass auch beim Erstkontakt eine

Das Team der Ruedi Fischer AG (v.l.): Karin Bertschi, Ruedi Fischer, Yancarlos De los Santos, Martin Reiser, Gastone Bassi, Remo Schlatter, Gion Roduner (es fehlt Yannick Bolli). Fachperson zugegen ist», freut sich Fischer. Alles gute Gründe, um sich bei der nächsten Investition an die Ruedi Fischer AG zu wenden. Die Firma ist übrigens vom 20. bis 22. September an der Gewerbeausstellung in Suhr vertreten. Die Ruedi Fischer AG empfiehlt sich für Planungen und Ausführungen von: ■ Heizungsinstallationen ■ Wärmepumpen ■ Solaranlagen ■ Sanitärinstallationen ■ Entkalkungsanlagen ■ Badezimmereinrichtungen ■ Unterhalt/Reparaturen

Kirchenzettel HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 25. bis 31. August: Pfr. M. Kuse, Tel. 062 893 34 62 Freitag, 23. August 2013 – 10.00 Uhr Andacht im AZCH, Wildegg Samstag, 24. August 2013 – 10.00–11.30 Uhr KiK-Treff im Kirchgemeindehaus Möriken Sonntag, 25. August 2013 – 10.00 Uhr Möriken, Musik-Gottesdienst Thema: Engel in der Orgelmusik Taufe von Glenn Ferra Pfrn U. Vock und Nesina Grütter, Orgel Fahrdienst ab Ho 9.40, ab Wi 9.45 mit D. Bonetti, Tel. 062 893 23 06 Mittwoch, 28. August 2013 – 10.00 Uhr Möriken, «Fiire mit de Chliine», Thema: Gute Besserung Pauli, Pfr. M. Kuse Donnerstag, 29. August 2013 – 20.00 Uhr «Frauen lesen die Bibel» Kirchgemeindehaus Möriken www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 25. August 2013 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil mit Pfr. Thomas Hurni und Josua und Dineke Grossenbacher von Holy Land Institute Kollekte: Gehörlosenschule Holy Land Institute, Jordanien

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 23. August 2013 – 18.30 Uhr: Jugendtreff Zündschnur ab 19.30 Uhr: Zündschnur special Sonntag, 25. August 2013 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufe Predigt: Lukas 5, 1–11: Mehr von Gott entdecken Kollekte: Frontiers Anschliessend: Ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung im KGH, danach Gemeindesonntag Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Montag bis Freitag: Hauskreise Mittwoch, 28. August 2013 – 20.00 Uhr: Bibelabend im KGH Donnerstag, 29. August 2013 – 10.00 Uhr: 55+: Start zur Wanderung zum Cheisacherturm, Besammlung Parkplatz bei der Kirche www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Samstag, 24. August 2013 – 11.00 Uhr: Gottesdienst zum Geburtstag von Edith Baltisberger – 17.00 Uhr: Chile mit Chind – 19.00 Uhr: Der Jugendraum ist offen Sonntag, 25. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter – 11.15 Uhr: Taufe von David und Ben Frei in der Kirche Donnerstag, 29. August 2013 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 25. August 2013 – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Taufen von: Giuliano Lionel Guetg und David Zimmermann Predigtthema: Die Segnung der Kinder Predigttext: Markus 10, 13–16 Lektorin: Raymonde Müller Organistin: Christina Ischi Kollekte: Rüebli Träff Anschliessend Chelekaffi Autoabholdienst, Tel. 062 891 34 09 Donnerstag, 29. August 2013 – 9.45 Uhr: Andacht im Altersheim mit Schwester Iniga Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Donnerstag, 22. August 2013 – 14.00 Uhr: Treffen der AlleinStehenden Bräteln im Pfarrgarten Sonntag, 25. August 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Max Heimgartner Lesung: Jeremia 7, 1–7 und 23 Text: Lukas 11, 5–13 Thema: Schlüssel zum Miteinander Lieder: 162, 1, 4, 5 / 98, 1, 3, 6 / 787, 1, 4, 5 / 346, 4 Orgel: Simone Steinmann Kollekte: Kinderspitäler Kantha Bopha, Kambodscha (Dr. Beat Richner) Stellvertretung während der Pfarrvakanz: Die Amtswochenvertretung übernimmt Pfarrer Christoph Bolliger. Es gilt die normale Pfarramtsnummer 062 896 11 74 (die Nummer ist täglich nachmittags und abends bis 19.00 Uhr bedient – Mitteilungen auf die Combox sind jederzeit möglich).

RUPPERSWIL Amtswoche vom 26. bis 31. August 2013: Pfrn. Christine Bürk, Tel. 062 897 11 57 Sonntag, 25. August 2013 – 19.30 Uhr: Abendgottesdienst Pfrn. Christine Bürk Kantonalkollekte: Frauen-Solidaritätsfonds Donnerstag, 29. August 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Uwe Bauer

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 25. August 2013 9.15 Hallwil 10.15 Seengen Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Markus 5, 21 ff. Lieder: 98, 1–3 / 733, 1–4 / 535, 1–6 / 343, 1–3 Mittwoch, 28. August 2013 6.30 Uhr Laudes, Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

STAUFBERG Freitag, 23. August 2013 – 16.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen (Wiederbeginn nach den Sommerferien). Alle Kinder ab dem Kindergarten-Alter dürfen gerne bei uns reinschauen! Samstag, 24. August 2013 Achtung, Kinder: Näschtli machen; die Hochzeitsgesellschaft kommt um ca. 17.00 bis 17.30 Uhr den Staufberg herunter. Sonntag, 25. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Staufberg; Pfr. Astrid Köning, Taufen von Andrea Furter, Romina Furter, Alina Käser, James Wild und Lion Wild. Nach dem Gottesdienst sind alle ganz herzlich zum Kirchenkaffee eingeladen! Kollekte: Stiftung Lebenshilfe Thema: Jeder einzelne Mensch ist für Gott wichtig! Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus Dienstag, 27. August 2013 – Probe des Kirchenchors Donnerstag, 29. August 2013 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus, Staufen www.ref-staufberg.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 25. August 2013 – 19.00 Uhr: Abendgottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Johannes 1, 18 Thema: «Ich glaube nur, was ich sehe» Kollekte: Heks, Nothilfe Syrien Anschliessend Express-Kafi Montag, 26. August 2013 – 14.00 Uhr: Basararbeitsgruppe – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 27. August 2013 – 7.00 Uhr: Frühgebet – 19.00 Uhr: Ökum. Frauengruppe: Gemeinsames Bräteln: Fent AG, Jägersteg 2, Seon – 19.30 Uhr: Hauskreis im Kirchgemeindehaus, Infos: 079 393 30 03 Mittwoch, 28. August 2013 – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 29. August 2013 SEKRETARIAT GANZER TAG GESCHLOSSEN – 9.00 Uhr: Wochengebet Freitag, 30. August 2013 – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Pfr. Jürg von Niederhäusern und Pfr. Hans-Ulrich Müller Samstag, 31. August 2013 – 16.00 Uhr: Fiire mit de Chliine Besammlung: Kath. Pfarreizentrum, wir gehen in den nahegelegenen Wald zum «Brötle» www.ref-kirche-seon.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 L. Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 23. August 2013 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz Samstag, 24. August 2013 Vorabendgottesdienst zum 21. Sonntag im Jahreskreis – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte: Caritas Schweiz Jahrzeiten für: Marie und Josef Breitenstein-Breitenstein Traugott Brunner-Lüthi Fritz Brunner-Durrer Kaspar Kottmann-Imgrüth Kaspar und Hermine Kottmann-Schüpfer Freitag, 30. August 2013 – keine Eucharistiefeier – kein Rosenkranz

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Samstag, 24. August 2013 – 16.30 Uhr: Tauffeier Sonntag, 25. August 2013 21. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 16.00 Uhr: Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 29. August 2013 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken Freitag, 30. August 2013 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 24. August 2013 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 28. August 2013 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 10.00 Uhr: Brunch-Gottesdienst im Rohbau

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 23. August 2013 – 19.45 Uhr: Jugendgruppe Sonntag, 25. August 2013 – 9.30 Uhr: Jubiläumsgottesdienst 50 Jahre Posaunenchor www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


MARKTNOTIZEN

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte-Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Spirituelle Heilmeditation D ie Kampfsportschule Aarau, Schule für Karate, Qi Gong, Tai Chi, Yoga und eine der grössten Karate- und QiGong-Schulen der Schweiz, erweitert das Unterrichtsangebot mit spiritueller Heilmeditation. Lehrer ist der Yoga-Meister Shanmugarajah Lazarus. Seit 10 Jahren fliesst durch Yoga-Meister Shanmugarajah Lazarus eine heilsame Energie zu den Menschen. Während der Heilmeditation wird der Gruppe als Ganzes und auch jedem Einzelnen Energie übertragen. Die Gruppen-Meditation findet in Stille oder mit sanfter Musik statt, verbal unter der intuitiven Führung von Shanmugarajah Lazarus. Was kann spirituelle Heilmeditation bewirken? Heilmeditation verbessert die physische und/oder psychische Gesundheit und das seelische Wohlbefinden. Sie stärkt den Selbstheilungsmechanismus, vermindert Stresssymptome, die Batterien werden aufgeladen. Unverbindliche und kostenlose Probelektionen: 3.9.2013, 19–19.50 Uhr und 20–20.50 Uhr; 10.9.2013, 19–19.50 Uhr und 20–20.50 Uhr (1 Probelektion pro Person, bitte Anmeldung, Teilnehmerzahl begrenzt). Ort: Kurszentrum Aarau, Laurenzenvorstadt 47

Auto Germann: After-Holiday-Check Nach einer langen Fahrt in die Ferien und zurück nach Hause ist der neue After-HolidayCheck von Auto Germann genau die richtige Erholung für jedes Auto.

Z

Shanmugarajah Lazarus, YogaMeister und Leiter des neuen Bereichs spirituelle Heilmeditation an der Kampfsportschule Aarau. Infos/Anmeldung Kampfsportschule Aarau, Schule für Karate, Qi Gong, Tai Chi, Yoga und Meditation Tel. 062 827 01 26 www.karateschule.ch

Piratenwoche bei KITA PLUS Seon Wir haben eine Kennenlern-«Piratenwoche» vom 30. September bis 4. Oktober zum Mitmachen. Ihr seid alle herzlich willkommen von 14 bis 17 Uhr. Wir basteln zum Thema Piraten allerlei tolle Sachen. Ein leckerer» Zvieri» steht für alle bereit. Ihr dürft sogar Mami und Papi mitnehmen, wir haben eine kleine Kaffeeund Kuchenecke für sie. Habt ihr Lust, mitzuwirken? Kommt vorbei, schaut rein, ohne euch anzumelden. Das neue Team mit Rahel, Regula, Elisabeth, Virginie sowie Sonja Forster freut sich darauf, mit euch die Stunden zu gestalten.

Tipp: Wie alle Jahre sind wir mit unserer KITA-PLUS-Kinder-Disco am Herbstmärt auch wieder anwesend. Übrigens, ob du tage- oder stundenweise bei uns bist, es ist immer etwas los. Sport und Spiel sind bei uns angesagt. Ob Klettern, Schwimmen, Zumba, Pingpong oder Basteln, wir sind in Bewegung. KITA PLUS Unterdorfstrasse 20 5703 Seon Tel. 079 408 81 67 www.kitaplus-seon.ch

um Check gehören die Fahrwerksvermessung, der Bremsen-, Reifen-, Licht- und Niveaucheck sowie die Fahrzeugreinigung. Auto Germann bietet diesen After-Holiday-Check für alle Marken für nur Fr. 146.60 exkl. Material an. Diese neue Dienstleistung erbringt Auto Germann in Zusammenarbeit mit dem API (Automotive Process Institute). In den Augen von Patrick Germann ist der Check äusserst empfehlenswert, denn: «Hitze, Staub und Feuchtigkeit gehen auch an einem modernen Fahrzeug nicht spurlos vorbei. Nach einer langen Fahrt in die Ferien und wieder nach Hause macht dieser Check aus Gründen der Sicherheit, der präventiven Fahrzeugwartung und für den Werterhalt Sinn.» Interessierte Kunden können jetzt einen Termin für den After-Holiday-Check telefonisch vereinbaren (Tel. 062 889 22 22). Auto Germann ist einer der traditionsreichsten Garagenbetriebe im Kanton Aargau. Die grosse Dienstleistungspalette reicht vom Reparatur-Service, dem Lenkgeometrie-Prüfstand, der Waschan-

After-Holiday-Check jetzt bei Auto Germann. lage, der Carrosserie und der Malerei bis hin zum eigenen Tuninglabel «Emotioncar». Weitere Infos auf www.autogermann.ch oder www.facebook.com/autogermann

Auto Germann AG Hauptstrasse 37 5502 Hunzenschwil Tel. 062 889 22 22

15 Jahre Chinderhuus Rössli Othmarsingen Wir betreuen Kinder im Alter zwischen 3 Monaten und 6 Jahren, die auf spielerische Weise altersgerecht gefördert werden. Jedes Kind wird als eigene Persönlichkeit geachtet.

K

inder aus der ganzen Umgebung finden tagtäglich den Weg ins Chinderhuus. In den liebevoll eingerichteten Räumen lassen sie der Fantasie freien Lauf. Auf dem Gartensitzplatz und auf dem neuen grossen Spielplatz können sie sich austoben, sändele, Bobbycar fahren und noch vieles mehr. Während der Turnstunde in der Turnhalle hat es Platz genug, um sich auszutoben und viele Geschicklichkeiten auszutesten. Der Waldtag ist für die Kinder ein grosses Erlebnis mit der Natur. Unser grosses Jubiläum möchten wir gerne mit allen aus der ganzen Umgebung feiern. Dazu laden wir Sie herzlich am Samstag, den 24. August 2013, ab 13.30 Uhr zu uns in die Lenzburgerstrasse 7 in Othmarsingen ein. Bei schlechter Witterung wird das Fest in der Mehrzweckhalle in Othmarsingen

Mit neuem Team in die Piratenwoche.

Schlussverlosung Döbeli Seetal Trophy Anlässlich des 25. Staufberglaufes durften 20 glückliche Läuferinnen und Läufer je einen 200-Franken-Geschenkgutschein von Döbeli Sport in Seon in Empfang nehmen. Die gestellte Aufgabe, 3 der 4 zur Döbeli Seetal Lauftrophy zählenden Wettkämpfe zu absolvieren, erfüllten 44 Personen. Die Gewinnchance war also sehr hoch. Herzliche Gratulation den Gewinnern. Die Trophy wird auch im nächsten Jahr wieder durchgeführt. Döbeli Sport AG Unterdorfstrasse 15 5703 Seon Tel. 062 775 11 53

Gratulation an die Lehrlinge D

ihre Kletterkünste im Rütihof unter Beweis stellen. Zum Abschluss des Parcours hiess es noch, den Ritt auf dem elektrischen Bullen zu bestehen. Das Rodel-Team freut sich über die gute Leistung und wünscht den drei Absolventen für das zukünftige Berufsleben alles Gute und viel Erfolg. Elektro Rodel Stationsweg 6 5702 Niederlenz Tel. 062 885 37 00

stattfinden. Viele spannende Spielangebote stehen zur Verfügung sowie auch Märlistunden um 14.30 Uhr und 16.30 Uhr. Ebenso ist für Kulinarisches und Spaghetti Napoli (ab 16.30 Uhr) gesorgt. Wir freuen uns auf viele neugierige

Chinderhuus Rössli Lenzburgerstrass 7 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 00 36

Neuer Occasions-Platz der Garage Meyer Suhr AG beim McDonald’sKreisel in Suhr.

S Glückliche Gewinnner.

Kinder und Erwachsene. Herzlichst, Ihr Chinderhuus Rössli.

Garage Meyer Suhr AG: neuer Occasions-Platz

Im Grossraum Aarau ist die Marke Honda fest mit dem Namen der Garage Meyer Suhr AG verbunden. Die attraktiven Occasions-Modelle sind ab sofort auf dem neuen Ausstellungsplatz beim McDonald’sKreisel in Suhr zu sehen und die Neuwagen wie bisher am Firmensitz an der Tramstrasse in Suhr.

Stolz auf einen gelungenen Abschluss.

ie Firma Rodel Elektro AG gratuliert den drei Lehrlingen Oliver Weber, Cyrill Doll und Sandro Müller ganz herzlich zur bestandenen Lehrabschlussprüfung. Oliver Weber, Elektroinstallateur (4jährige Ausbildung), Cyrill Doll, Detailhandelsfachmann (3-jährige Lehre), und Sandro Müller, Elektro-Monteur (3-jährige Lehre), haben alle mit einer guten Gesamtnote die Lehrabschlussprüfung bestanden. Beim Abschlussfest mussten die drei

Chinderhuus Rössli feiert Jubiläum.

ämtliche Occasions-Modelle wurden von der Garage Meyer Suhr AG geprüft und mittels Service- und Unterhaltsarbeiten auf den von der MFK geforderten Stand gebracht. Einzelne Occa-

sionen sind bereits ab 3500 Franken erhältlich. Kunden, die ein Occasionsfahrzeug suchen, das bei Preis und Leistung überzeugt, sind bei der Garage Meyer Suhr AG an der richtigen Adresse. Die Garage Meyer Suhr AG zählt seit Anfang der 60er-Jahre zum festen Bestandteil des Dorfbildes von Suhr. Seit 1976 hat sie den Status einer offiziellen Honda-Vertretung. Das Team von Albert Fischer hat sich bei den Kunden einen hervorragenden Namen erarbeitet. Weitere Infos unter www.garagemeyer.ch oder Tel. 062 855 50 20. Garage Meyer Suhr AG A. Fischer Tramstrasse 33–35 5034 Suhr Tel. 062 855 50 20 www.garagemeyer.ch


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Reportage

Mehr als nur eine Waschgelegenheit für Autos Die neue Waschanlage an der Aarauerstrasse in Wildegg steuern nicht nur Automobilbesitzer an, sie ist mit ihrem Angebot auch für Biker geeignet. Die Liftanlage ist ein zusätzlicher Pluspunkt. Beatrice Strässle

D

ie Besitzerin der neuen Waschanlage im Hard, die Hard-Tech AG, Niederlenz, wählte den Standort der Anlage mit Bedacht. Die direkte Lage an der Kantonsstrasse, die unmittelbare Nachbarschaft zur Tankstelle und zum Shop sowie die optimalen Zu- und Wegfahrmöglichkeiten haben sich an diesem Ort als ideal erwiesen. Die Anlage ist seit einigen Wochen in Betrieb und erfreut sich bereits eines regen Zuspruchs. Das kommt nicht von ungefähr. Die Betreiberin wollte nicht nur eine profane Möglichkeit, das Auto zu reinigen, anbieten. «Wir wollten eine saubere Waschanlage mit einer gepflegten und einladenden Umgebung schaffen», ist vonseiten der Hard-Tech AG zu hören. Das Angebot überzeugt Die zwei Portalanlagen für die Autowäsche sind das eine, es kommen noch 6 Plätze für die Lanzenwäsche sowie 9 Staubsauger-/ Pflegeplätze dazu, von denen 7 überdacht sind. Die Anlage wurde bewusst sehr grosszügig konzipiert, damit man Wartezeiten vermeiden kann. Ganz bestimmt eine viel benutzte Einrichtung ist die Liftanlage. Bequem kann man Motor- und Chassiswäsche erledigen. Hier hat man bei der Realisation die Nähe Strassenverkehrsamt resp. Motorfahrzeugkontrolle in die Überlegungen mit einbezogen.

Mit Raster bleibt das Bike während der Wäsche fixiert. Ideale Erreichbarkeit: Direkt an der Arestrasse in Wildegg gelegen. Für Camper und Biker Die Betreiber der Waschanlage haben sozusagen an alle Verkehrsteilnehmer gedacht, ob mit vier oder zwei Rädern. Da sei der Aussenwaschplatz für Camper erwähnt. Auf dem eingebauten Podest kommt man mit der Waschlanze bequem bis aufs Dach des Wagens. Kein Podest, dafür ein spezieller Raster für das Fixieren des Fahrrades steht den Zweiradfahrern zur Verfügung. Das wissen die Biker zu schätzen, denn nach einer rasanten Fahrt über Stock und Stein kehrt man gerne mit einem sauberen Zweirad nach Hause zurück. Noch mehr? Auf jeden Fall. So die Reinigungsanlage für Fussmatten und der Automat mit den Riwax-Produkten für

ein gepflegtes Inneres und Äusseres des Wagens. Auch an die Kinder wurde gedacht, ein kleiner Spielplatz lässt für die Kleinen die Wartezeit wie im Fluge vergehen. Im Gebäude der Portalanlage wurde zudem eine WC-Anlage realisiert. Im Zeichen der Ökologie Die Betreiberin hat zusammen mit dem Architekten und Planer Peter Bolliger, Hunzenschwil, sowie den an der Realisation involvierten Firmen vor allem auch die Ökologie der Anlage im Auge behalten. So wird das Dachwasser durch Versickerung dem Kreislauf zurückgegeben. Für die erste Vorwäsche des Wagens wird wieder biologisch auf-

bereitetes Wasser verwendet, erst bei der Hauptwäsche wird Frischwasser zugeführt. Beheizt wird die Anlage durch die Fernwärme der Jura Cement-Fabrik. Die Betreiberin der Anlage ist überzeugt, dass sich dieses Engagement für die Umwelt langfristig auszahlen wird. Das ganze Gelände ist videoüberwacht, bei Notfällen kann der Abwart direkt auf die Kameras zugreifen und die richtigen Schritte einleiten. Waschanlage im Hard Aarauerstrasse/Hardring 5103 Wildegg Öffnungszeiten Täglich, von 6 bis 22 Uhr

Die Liftanlage für die Motor- und Chassiswäsche.

Metall- und Stahlbaukonstruktionen in Stahl, Chromstahl und Aluminium

H. ISELI AG Heizungs- und Lenzburg Zeughausstrasse 46 5600 Lenzburg Telefon 062 891 37 31 info@hiseliag.ch · www.hiseliag.ch

Sanitäranlagen Öl- und Gasbrennerservice 24-Std.-Notfalldienst Kaminbau für Neuund Umbauten


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Stellen / Diverses Der Rüebliland-Beck ist eine moderne gewerbliche Bäckerei-Konditorei in Wohlen AG. Per 1. September 2013 oder nach Vereinbarung suchen wir Verstärkung für unser Team

Betriebsmitarbeiterin Nacht 80–100% Arbeitsbeginn zwischen 23.00 und 1.00 Uhr 5-Tage-Woche von Montag bis Samstag Sonntag frei, zweiter freier Tag wechselnd Verpacken von Brot und Backwaren ab Lieferschein und für Lagerung. Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sind unerlässlich. Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung (Brief oder E-Mail) an: Rüebliland-Beck Hans-Peter Dick Rigackerstrasse 9 5610 Wohlen rueblilandbeck@bluewin.ch

Rathauscafé Rathausgasse 23, 5600 Lenzburg WIR sind ein Tagesbetrieb, täglich geöffnet inkl. Samstag und Sonntag und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-Buffet-KücheAllrounder/in 40–80% SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch. Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweinsvoressen Schweinsfilet

unser Preis

Marktpreis

10.80 /kg 35.40 /kg

19.00/kg 51.00/kg

Aktuell: Div. Steaks mariniert, Schweinsnierstück, Burebratwürste

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28

Sind Sie die/der initiative, kontaktfreudige

Beraterin oder Berater?

Genau Sie suchen wir für unsere Privatkundschaft in der Region Lenzburg/Frick (Voll- oder Teilzeit möglich) Sie teilen Ihren Tag selber ein und finden bei uns: • Gute Verdienstmöglichkeiten mit attraktivem Provisionssystem, Startunterstützung und Garantielohn • Kostenlose, fundierte Schulung • Gute Sozialleistungen • Laufende Verkaufsunterstützung • Ein geschütztes Reisegebiet Sie bringen mit: • Flair im Umgang mit Menschen • Freude am selbstständigen Arbeiten • Disziplin und Durchhaltewille • Sie sind mobil (eigenes Auto) Wenn Sie sich für ein Familienunternehmen mit innovativen Produkten begeistern können, freuen wir uns auf Sie. Senden Sie ihre Unterlagen mit Foto an: Stefan Zehnder Seckackerweg 7 5604 Hendschiken Mobile 078 606 78 09 E-Mail: stefan.zehnder@nahrin.ch www.nahrin.ch E-Mail Nahrin: info@nahrin.ch

Oper Schenkenberg

Il Trovatore von Giuseppe Verdi Die TCS-Untersektion Lenzburg kann für die Vorstellung vom Mittwoch, 28. August 2013 Eintrittskarten der Kat. 1 zum reduzierten Preis von Fr. 90.–/Platz abgeben. Bestellungen sind über die Tel.-Nr. 079 466 25 66 vorzunehmen.


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Sonnenschein für die Gaukler Mit dem 20. Gauklerfestival feierten die Veranstalter gleichzeitig ihr Jubiläum und liessen sich einiges einfallen. Den Besuchern gefiels und viele pilgerten in die Altstadt. Selina Berner

V

ier Tage lang war die Lenzburger Altstadt in der letzten Woche voller skurriler Gestalten: Magier, Akrobaten, Komiker, Tänzer und Musiker gingen durch die Gassen und überraschten die Besucher des 20. Gauklerfestivals mit ihren Showeinlagen. Dass der ganze Anlass von herrlichem Sommerwetter begleitet war, trug zum grossen Erfolg bei. Das Jubiläumsprogramm hatte es wirklich in sich. Zum Auftakt am Donnerstag verköstigten die Gaukler an ihrer «Tavolata» die Gäste mit einem feinen Essen und zeigten ihr Können. Der Freitag begann dann mit der alljährlichen Strassenkunst, die Jung und Alt zu begeistern wusste. Danach ging es weiter zum Comedy-Abend mit Les trois Suisses. Die drei Herren der Musikcomedy-Truppe versuchten zum zweiten Mal, das Gaukler-Publikum von sich zu überzeugen. Schon 2009 durften sie einen ganzen Abend füllen. Dieses Jahr jedoch warteten sie mit selbst geschriebenen HerzSchmerz-Songs und viel Ironie auf. Mit Erfolg: Das Programm «Herzverbrecher» liess das Publikum im Gemeindesaal schmunzeln und kräftig lachen. Am Samstag schliesslich fand die Gaukler-Varieté statt, mit Highlights aus den vergangenen Jahren. Bis Sonntag konnten die Besucher ausserdem für ihren Gaukler-Favoriten abstimmen und schliesslich durfte Nomad Cirquel den NAB-Publikumspreis entgegennehmen. Nun sind die Gaukler weitergezogen, in der Altstadt ist wieder Ruhe eingekehrt, aber die Vorfreude auf das nächste Festival in einem Jahr ist geblieben.

INSERATE

Der beste Fernseher des Jahres

BeoVision 11 mit 5 Jahren Garantie.

A

m Sonntag, 11. August, fand zum zweiten Mal in den Wilmatten unter freiem Himmel und bei angenehmen Temperaturen der Gottesdienst der Reformierten Kirchgemeinde LenzburgHendschiken zum Schulanfang statt. Nach einer Segnung und zwei Taufen – mit Aabachwasser – lauschten die zahlreichen Kinder gespannt der Geschichte vom Kater Molto. Gemüsetheater Nach dem Gottesmit Susi Roca. dienst wurden zuerst die vielen knurrenden Mägen mit Wurst und Plätzli zufriedengestellt, bevor Susi Roca mit ihrem einmaligen Gemüsetheater und der Geschichte von Tatatuks Reise zum Kristallberg die grossen und kleinen Menschen (Eing.) begeisterte.

Z Die drei Musiker von Cobario brachten ihre Zuhörer auch ohne Musik zum Staunen.

Fotos: Selina Berner

umba heisst das Thema am kommenden Mittwoch, 28. August, im Jugendstrassencafé in Meisterschwanden. Zwischen 14 und 17 Uhr können sich Neugierige auf dem Schulhausplatz einen Eindruck von der viel zitierten Sportart verschaffen und ausprobieren, ob die Schritte wirklich so leicht fallen, wie es die Werbung immer verspricht. (grh)

D

Allein vor einer Mauer schwebte dieser Künstler vor sich hin.

Philipp Flint spielte bei seiner Zauberschau mit dem Publikum.

In den Gassen begegnete man etlichen lustigen Gestalten.

Ein Stelldichein der Oldies – vom Solex bis zum Rolls Royce Am Wochenende vom 1. September findet in Schafisheim die vierte Auflage des Oldtimertreffens im Areal der Gärtnerei Labhart statt. Da kann man mit Fug und Recht von einem traditionellen Anlass sprechen.

Blickpunkt

D

A

lle zwei Jahre führt Daniel Labhart auf seinem Gelände einen Stauden-Weiterbildungskurs durch, rund 300 Gartenbauer finden jeweils den Weg nach Schafisheim. Für diesen Zweck werden Zelt und Festwirtschaft aufgebaut. «Und wenn das Ganze schon aufgebaut ist, könnte man doch einen Folgeanlass organisieren», erklärt Daniel Labhart die Entstehung des Oldimtertreffens. Er selber ist Mitglied der Oldtimerfreunde Rupperswil-Schafisheim. So hat sich das eine zum andern gefügt – das Oldtimertreffen findet am 1. September in der vierten Auflage statt. Und wenn selbst Gemeindeammann Adolf Egli in der Festschrift von einer Tradition spricht, so wird es wohl auch so sein. Edles Blech inmitten eines Blütenmeeres Das erste Treffen im Jahr 2007 war für das OK ein Unternehmen mit ungewissem Ausgang. «Wir wussten überhaupt nicht, wie und ob wir den Anlass finanziell durchstehen, es war eine regelrechte Mutprobe», erinnert sich OK-Mitglied Martin Ermel lachend. Heute kann man von einer glücklichen Fügung sprechen, denn das Treffen der Oldies in Schafisheim ist etwas ganz Besonderes. Normalerweise finden die Präsentationen der edlen Karossen auf Kies- und profanen Parkplätzen statt, in Schafisheim ist alles etwas anders. Inmitten eines Blütenmeers und imposanten Grüns werden die Fahrzeuge präsentiert. Das Gelände ist frei zugänglich, ein Gang entlang der Beete ist möglich, ja erwünscht. Und noch eine Besonderheit: Während an einzelnen Treffen Standgebühren verlangt werden, werden die Oldtimer-Besitzer mit einem kleinen blumigen Geschenk belohnt. Ihre Präsenz hat auch die Schweizerarmee 61 angemeldet. Sie

In Schafisheim stehen die Oldtimer in gepflegter Umgebung. zeigt einen kleinen Ausschnitt der Geschichte der Schweizerarmee in den Sechzigerjahren. Aus Erfahrung weiss man, dass bis zu 300 Oldtimer erwartet werden können. Davon sind etwa 150 in der Gärtnerei ausgestellt. Es ist vor der Gärtnerei ein Kommen und Gehen an Sehenswertem, die Wagen im Areal selber bleiben das ganze Wochenende an ihrem Platz. Rund 3000 Besucher werden ein Auge auf Auto, Besitzer und natürlich die Blumen werfen. Speis und Trank mit Jazz gewürzt Ein logistischer Kraftakt, welcher dank der Mithilfe von bis zu 80 Helfern möglich ist. Dank des guten Einvernehmens mit den Landwirten kann man auf dem nahen Feld genügend Parkplätze zur Verfügung stellen. Beim Schützenhaus können die Kleinen für einen bescheidenen Betrag auf

er Kanton Aargau hat eine neue Auszeichnung «Best of AGriculture» lanciert und honoriert damit einheimische Landwirtschaftsprodukte. Für hervorragende Produktequalität und -vielfalt wurden folgende Betriebe ausgezeichnet: ■ Kategorie Früchte/Beeren: «Beeren-MixBrotaufstrich» von Oskar Urech, Haldenhof Hallwil. ■ Kategorie Hochstamm: «Apfel Balsamico Essig» von Hochstamm Seetal AG. ■ Kategorie Gemüse: «Zuckermais» von der Unicorn SA, Kurt Heimberg, Fischbach-Göslikon. ■ Kategorie Jurapark: «Mystik Tee» von Maja’s Chrüterstübli, Maja Stürmer, Mandach. ■ Kategorie Milchprodukte: «Burehof Himbeerglace» von Familie Kuhn, Sonnhaldenhof, Wohlen. ■ Kategorie Fleisch/Fisch: «Bio Räucherfilet» von Bio Forellenzucht Flückiger, Susanne Flückiger, Uerkheim. (Eing.)

Foto: zvg

dem Karussell ihre Runden drehen. Das Feeling, einmal in einem Oldtimer zu sitzen, machen Taxifahrten möglich. Der Erlös aus beiden Angeboten kommt wie gewohnt vollumfänglich der Familienhilfe der Katholischen Kirchgemeinde Lenzburg zugute. Wurst, Steak, Sandwich und feine Kuchen werden in der Festwirtschaft zu moderaten Preisen angeboten. Auch «Kultur in Schofise» trägt ihren Teil an der Unterhaltung bei, sie präsentiert die Royal Sonesta Jazzband. (Eing.)

PROGRAMM 4. Oldtimertreffen Schafisheim Sonntag, 1. September, von 10 bis 17 Uhr. Eintritt frei. Programm: Ab 9 Uhr, Eintreffen der Fahrzeuge und Eröffnung Festwirtschaft; ab 11 Uhr Taxifahrten und Kinderkarussell. Ca. 17 Uhr, Ende der Veranstaltung.

er Jugendchor Seetal zeigte sich sportlich. Eine Delegation des Jugendchors Seetal hat am Sonntag am SlowUp Sempachersee teilgenommen. Erwachsene und Jugendliche fuhren mit Tandems um den See und unterstützten damit das Projekt «intergeneration.ch» der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft. Diese will Menschen zusammenbringen, die sich für den Austausch zwischen den Generationen starkmachen. Auch der Jugendchor Seetal ist ein Generationenprojekt: Gut 50 musikbegeisterte Jugendliche entwickeln alljährlich ein KonzertVelofahren für programm gemeindie gute Sache. sam mit einem Leitungsteam aus Erwachsenen. Aus diesem Grund hat sich der Jugendchor Seetal dem Projekt «Generationen-Tandem» angeschlossen und ist mit einer Delegation zum SlowUp Sempachersee gestartet. Die beiden Tandems wurden von je einer erwachsenen Person und einer jugendlichen Chor-Sängerin besetzt. (velm/grh)

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Immobilien / Diverses Vermieten

Zu vermieten in Birr per sofort oder nach Vereinbarung helle, frisch renovierte

Verkauf

2½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Rupperswil

mit Balkon, Garage. Nähe Autobahnanschluss ZH/BE/BS Miete Fr. 1300.– inkl. NK

2½-Zi.-Wohnung (68 m²) Parterre, rollstuhlgängig, mit eigener Waschküche, grossem Keller, schönem Gartensitzplatz, Nähe Altersheim, Bahnhof. Per sofort oder nach Vereinbarung. Fr. 1320.– inkl. Nebenkosten. Telefon 079 208 41 62

Natel 078 690 79 77

Stadt Lenzburg. Zu vermieten an der Wylgasse heimelige, ruhige

5-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in Niederlenz

neue Küche, Kachelofen, Balkon und eig. WA/TU, schönes Ambiente. Mietzins Fr. 1710.–, NK Fr. 270.–, Abstellplatz Fr. 60.–.

4-Zimmer-Wohnung mit Wohnküche, Laminatböden, Südbalkon, grosser Terrasse, gemeinsamer Waschküche mit Tumbler und Hängeplatz und kleinem Keller. Parkplatz gratis. MZ Fr. 1250.– + NK Fr. 200.– a conto. Solvente Mieter, keine Kaution.

Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Buchs AG

Zu verkaufen in Hallwil neue

5½-Zimmer-Eigentumswohnung An ruhiger Lage. Preis Fr. 485 000.– Tel. 076 495 03 70

3-Zimmer-Wohnung Wir bauen neu im 6-Familien-Haus an der Gartenstrasse 19 ein gut isoliertes Dachgeschoss aus. Wohnfläche ca. 70 m², eig. WA und GS, Abstellraum, Keller, grosser Garten mit altem Baumbestand. Bezugsbereit ca. Nov./Dez. 2013. Miete Fr. 1 380.–, NK Fr. 190.–. E. Häusermann AG, Lenzburg Telefon 062 891 27 55 lnfo@eh-lmmobilien.ch

Bitte melden unter Tel. 062 891 11 07

Zu vermieten in Rupperswil an der Seetalstrasse 41 per 1. Nov. 2013, 2-Familien-Haus, mit

zwei

3-Zimmer-Wohnungen grosser Umschwung/Garten, Heizung Holz/Elektrisch. Miete Fr. 1200.– exkl. NK.

Mietgesuch

062 889 01 20

Suche zur Miete günstige

Gewerbefläche

Zu vermieten auf 1. Oktober 2013 in Boniswil an NR ruhige

für CNC-Produktion

2-Zimmer-Wohnung

Region Wohlen/Lenzburg/Brugg 60–100 m², ca. 3 m hoch

Evtl. möbliert. Parkett, Cheminéeofen, mit Seesicht und Gartensitzplatz. Per öV 16 Minuten nach Lenzburg.

agglobi@gmail.com

Telefon 062 777 34 76 über Mittag oder abends

Verkauf

Zu vermieten per 1. September 2013 oder nach Vereinbarung an der Burghaldenstrasse in Lenzburg

Abstellplatz in Tiefgarage Monatlicher Mietzins Fr. 120.–. Interessenten melden sich bei: Isabelle Kromer KROMER SERVICES AG Unterer Haldenweg 12 5600 Lenzburg Direkt +41 62 886 33 98 E-Mail i.kromer@kromer.ch

RE/MAX Argovia

Beinwil am See

Susan Lüscher

079 339 25 38


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

«Ride out» auf den Pfaden Christi Am Samstag feiert der Motorradclub «Gospelriders» sein 10-jähriges Bestehen. Gefeiert wird in der Möriker Cow Lounge mit «Burnouts» und einem Wettbewerb im Langsamfahren. Hinter den Gospelriders stehen Motorradliebhaber, die christliche Werte leben und vertreten.

500 Ballone zum Schulstart Alle Klassen der Schule Niederlenz (inklusive Kindergarten) trafen sich zum Schulanfang mit ihren Lehrpersonen vor dem Schulhaus Rössligasse. Dort wurden sie von den 4.-Sek-Schülern mit bunten Ballonen empfangen. Auf ein Fanfarenkommando hin liessen die knapp 500 Kinder und Jugendlichen ihre Ballone in den Himmel steigen – be-

gleitet mit den besten Wünschen für das neue Schuljahr. Der farbige Event wurde aus verschiedenen Perspektiven fotografiert und dient letztlich auch als Vorlage für ein gemeinsames Erscheinungsbild auf Postern und Postkarten, passend zum Schul-Leitbild «Vielfalt macht uns reich – Gemeinschaft macht uns stark». (Eing.)

STAUFEN

Thomas Bucher

W

o vor vielen Jahren Kuhtränken standen, befinden sich heute schöne Sitzbänke. Das gemütliche Clublokal des christlichen Motorradclubs war einst ein Kuhstall und ist nun Schauplatz des Jubiläums der Gospelriders. Thom Hächler ist Präsident der Gospelriders und Pastor. Vor 10 Jahren hatte er eine Eingebung: «Ich hatte eine Vision von Gott, dass ich mit Biken die Menschen erreichen soll.» Daraus entstanden die Gospelriders, die heute schweizweit Töffsegnungen und Gottesdienste, Hochzeiten und Trauerfeiern für Motorradliebhaber organisieren sowie Biker-Bibeln unter die Leute bringen. Mitglied wird, wer sich nach einer Probezeit in die Gruppe integriert und gemäss christlichen Werten lebt.

Sitzen auf ehemaligen Kuhtränken: Gemütlich eingerichtetes Clublokal der Foto: TB Gospelriders mit Präsident Thom Hächler. alleine da: «Jesus Wings» oder «Disciples of Christ» heissen sie. Grenzen sich die Gospelriders bewusst zu Motorradclubs wie den Hells Angels ab, die immer wieder in den Schlagzeilen stehen? Das sei etwas krass ausgedrückt, meint Hächler, und schlägt die Aussage ins Gegenteil um: «Wir suchen unter allen Töff-Fahrern Gleichgesinnte und möchten sie von unseren christlichen Werten überzeugen.» Derzeit sind die Gospelriders auf der Suche nach einem neuen Lokal in der Region.

Treffsichere Staufner Schützen Die Schützengesellschaft Staufen hat in mehreren Runden die kantonale Ausscheidung für die Schweizerische Gruppenmeisterschaft 300 m geschafft. Bei den nachfolgenden drei gesamtschweizerischen Hauptrunden konnte sich die Gruppe von Staufen für den Final von Ende August im Albisgüetli qualifizieren. Total 40 Gruppen aus der gesamten Schweiz nehmen an diesem Final teil. Es ist das erste Mal, dass sich eine Gruppe von Staufen für diesen Grup-

penmeisterschafts-Final qualifizieren konnte (Karabiner und Sturmgewehre). In dieser Kategorie ist die Gruppe von Staufen sogar die Einzige vom ganzen Kanton Aargau.

SCHAFISHEIM

DINTIKON

AUENSTEIN

Kreisspieltag Am Sonntag, 25. August 2013, findet auf dem Sportplatz in Schafisheim der Kreisspieltag des Kreisturnverbandes Lenzburg statt. Spannende Volleyballspiele zwischen verschiedenen Damen-, Herren- und Mixedteams der umliegenden Vereine sowie eine «urchig schweizerische» Stafette sorgen für Spannung. Für den grossen und kleinen Hunger wird eine Festwirtschaft mit Soft-Ice-Stand betrieben. Anpfiff zum ersten Spiel ist um 8.30 Uhr. Bei sehr schlechten Wetterverhältnissen gibt Telefon 1600 ab 6 Uhr Auskunft über die Durchführung.

Gratulation zum 80. Geburtstag Am Sonntag, 25. August 2013, kann Rosa Pulfer-Plaukovits im Alterszentrum obere Mühle in Villmergen ihren 80. Geburtstag feiern. Sie ist vor einigen Jahren von Dintikon ins Alterszentrum nach Villmergen gezogen und geniesst dort die Gemeinschaft. Sie vertreibt sich die Zeit gerne mit Jassen oder anderen Spielen mit ihren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Ausserdem hält sie sich gerne im Freien auf. Die beiden Töchter mit Ehepartnern und den Enkelkindern gratulieren der Jubilarin herzlich zum Fest und wünschen ihr für die Zukunft noch viele glückliche und zufriedene Stunden. (td)

Bratwurstparty 2013 Im Nachgang zum Dorffest 2012 hat das Sub-OK Dorffest letzten Herbst spontan eine einfache Bratwurstparty organisiert. Mit dem erzielten Reingewinn von aufgerundeten 600 Franken wurde die Stiftung Theodora, Clowns für unsere Kinder im Spital, unterstützt. Das Bratwurstfest erlebt jetzt eine Neuauflage: Am Samstag, 7. September 2013, von 11 Uhr bis ungefähr 14 Uhr im Wöschhüsli, Dorfplatz Auenstein. Im Angebot werden sein: Bratwürste mit Brot, weisser und roter Auensteiner und Mineralwasser. Der Reingewinn ist wiederum für die Stiftung Theodora bestimmt.

Folgende fünf Schützen nehmen am Final vom 31. August teil: Heinz Dossenbach mit dem Stgw 57/03, Severin Furter mit dem Karabiner, Martin Hodel mit dem Stgw 90, Stefan Mathis mit dem Stgw 90 und Matthias Wyder ebenfalls mit dem Stgw 90. (Eing.)

«Wir wollen alle Biker erreichen» Als christlicher Motorradclub stehen die Gospelriders in der Schweiz nicht

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung

Die Börse wird weiterhin vom Thema beherrscht, zu welchem Zeitpunkt und in welchem Umfang die US-Notenbank die monatlichen Anleihenskäufe von 85 Mia. USD reduzieren werde. Bessere Konjunkturdaten sorgten zuletzt deshalb für Abgaben an den Aktienmärkten, da dadurch die Sorgen über eine frühere Drosselung der Liquiditätszufuhr zunahmen. Insofern haben wir weiterhin die Situation, dass schwächere Wirtschaftszahlen die Börse eher «erfreut». Unabhängig davon zeigte die sich zu Ende neigende Berichtssaison auch, dass die Luft für weitere Kursgewinne dünner wird. Enttäuschende Unternehmenszahlen respektive Ausblicke wurden doch stärker bestraft als die Quartale davor. Auch wenn man beachten muss, dass die Bewertung inzwischen einiges höher ist.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie

8500

Kurswert CHF 4’069.–

8300

HYPI-Kassenobligationen

8100

2 3 4 5

7900 7700

Jahre Jahre Jahre Jahre

0.375% 0.500% 0.750% 1.000%

6 Jahre 7 Jahre 8 Jahre

1.125% 1.250% 1.375%

7500 7300 7200 Febr. 13 März

Edelmetall-Richtpreise April

Mai

Juni

Juli

Aug.

Indizes SMI SPI DAX

7’950.85 7’534.10 8’375.60

DOW JONES NASDAQ NIKKEI

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 19. 8. 2013

15’081.45 3’073.90 13’758.15

in CHF Kauf Verkauf 1 kg Gold 40’730.00 41’116.00 1 kg Silber 685.00 695.00 1 kg Platin 44’829.00 45’543.00 20er-Goldvreneli 232.00 260.00

Sommerfest mit Fischchnusperli Wie jeden Sommer lädt der Jodlerklub Schafisheim auch dieses Jahr wieder zum Sommerfest mit Fischchnusperli ins Hüttmattstübli auf dem Bauernhof der Familie Willi Frei ein. Bei gemütlichem Zusammensein, feinen Fischen und etwa einem Glas Weissen (natürlich gibt es auch Wasser), sorgen Alp-

hornbläser und der Jodlerklub Bärgmätteli Schafisheim für den musikalischen Ohrenschmaus. Wer nicht zu den Fischliebhabern zählt, kann selbstverständlich eine Wurst geniessen. Der Jodlerklub Bärgmätteli freut sich auf ein geselliges Beisammensein am Samstag, 31. August 2013, ab 18 Uhr. (Eing.)

HUNZENSCHWIL 50 Jahre Natur- und Vogelschutzverein Hunzenschwil Der Natur- und Vogelschutzverein Hunzenschwil (NVH) feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einem grossen Fest für Jung und Alt. Auf die Besucher wartet ein vielfältiges Angebot: Ausstellungen zu verschiedenen Naturthemen und zur Geschichte des NVH, Kunst-Schausägerei, interessantes Kinderprogramm, Festwirtschaft und vieles mehr. Der offizielle Teil beginnt am Sonntag, 25. August, um 10 Uhr mit der Öffnung der Ausstellungen und Präsentationen. Gleichzeitig startet der Amphibien-Parcours für Kinder. Um 10.30 Uhr sind alle Festbesucher zum Apéro eingeladen, um 11 Uhr folgt ein Konzert der Musikgesellschaft Hunzenschwil, in welches die Festansprachen eingebettet sind. Nach dem Mittagessen (um 12 Uhr) herrscht durch-

Getarnte Erdkröte.

Ein «Ride out» zum Jubiläum Am Jubiläumstag, dem 24. August, ist einiges los im Möriker Clublokal am Arberweg 1. Ab 15 Uhr starten die Gospelriders auf ein «Ride out». Danach treten beim «Slow ride» jeweils 2 Töffs zum Duell an: Der Langsamere kommt eine Runde weiter. Für musikalische Unterhaltung sorgen Einmann-Blueser «Rodolfo on the Rocks» und «whitecloud-switzerland». Die «Cow Lounge» ist immer am vierten Wochenende im Monat freitags und samstags geöffnet. Jedermann ist willkommen. www.gospelriders.ch

Sicherstellen der Sichtzonen Alle Anwohner an Strassen und öffentlichen Wegen werden aufgefordert, überhängende Äste auf die lichte Höhe von mindestens 4,50 m über Strassen und 2,50 m über Gehwegen sowie Stauden, Sträucher und Bodendecker hinter die Grundstückgrenze zurückzuschneiden. Aus Gründen der Verkehrssicherheit muss bei Strassenabzweigungen die freie Durchsicht in der Höhe zwischen 0,80 m bis 3,00 m gewährt bleiben. Der Technische Dienst ist berechtigt, ins Strassenund Gehweggebiet hineinwachsende Sträucher sowie überhängende Äste auf Rechnung der Grundstückeigentümer zurückzuschneiden.

INSERATE

Foto: Beat Schmid

gehend Festbetrieb bis 17 Uhr. Zum Jubiläumsfest sind alle ganz herzlich eingeladen. Der NVH freut sich auf viele interessierte Festbesucherinnen und Festbesucher aus Hunzenschwil, der nahen und weiteren Umgebung. Waldhütte Hunzenschwil, Sonntag, 25. August 2013, 10–17 Uhr


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Region

Blitz-Licht

Die echten Eidechsen haben die riesigen Steinechsen bereits als neues Zuhause entdeckt.

Foto zvg

40 Meter lange Eidechsen in Lenzburg 150 geladene Gäste feierten am vergangenen Freitag die weltweit wohl grössten Echsen aus Stein. Alfred Gassmann

D

och bei nur einer Feier blieb es nicht. Ein Geburtstag wurde ebenfalls gefeiert. Denn vor zehn Jahren schlossen sich der Schweizerische Fachverband für Sand und Kies mit dem Schweizerischen Transportbetonverband zum Fachverband der Schweizerischen Kies- und Betonindustrie FSKB zusammen.

Genau das Jubiläum bildete denn auch den Anlass, um ein bleibendes Werk zu schaffen, das Steine, die Landschaft und die Natur symbolisch verbindet. Spielende Kinder, die in einer Kiesgrube Eidechsen aus Steinen formten, lieferten dereinst die zündende Idee, Rieseneidechsen von 40 Meter Länge und bis 3 Meter Höhe zu gestalten. Was die Seoner Künstlerin Eva Furrer mit ihrem Partner Gerald Foley baute, weckt Bewunderung, lässt staunen und bildet ein Geschenk für die Natur. Denn Eidechsen haben die Werke als Zuhause bereits entdeckt. Ausgerechnet als Eva Furrer in ihrem eidechsengrünen Kleid ihre Freude über das Geschaffene ausdrückte, mischte sich eine flinke Eidechse unter die Gäste.

Regierungsrat Stefan Attiger kam, um zu gratulieren und die gute Zusammenarbeit mit dem jubilierenden Fachverband auszudrücken. Ruedi Lustenberger, Vizepräsident des Nationalrats und Präsident der Stiftung Natur und Wirtschaft, betonte die Wichtigkeit, Ökonomie mit Ökologie zu verbinden. Rückblick hielt André Renggli, Präsident des Verbandes FSKB. Er will künftig noch stärker politisch, technisch und für die Natur auftreten. «Hut ab vor dieser Leistung», erklärte Stadtrat Martin Stücheli und legte seine Sonnenkappe beiseite. Er versprach, im Namen des Kieswerks zum Kunstwerk Sorge zu tragen. Eine schöne Fügung am Tag der Übergabe an die Natur: Heisses Wetter – genau so, wie es die Eidechsen lieben.

Fulminanter Start: 700 Läuferinnen und Läufer nahmen den idyllischen Weg rund um den Staufberg ihn Angriff. Fotos: Thomas Bucher

Gold zum Silberjubiläum Thomas Bucher «In Staufen liegt das Gold auf der Strasse», warben die Organisatoren des 25. Staufberglaufs in ihrer Broschüre. Das bedeutete konkret: Die Gewinnerin und der Gewinner über den Hauptlauf wurden zum silbernen Jubiläum mit fünf Gramm Gold beschenkt. Und die Rechnung ging auf: Im Hauptlauf traten ganze 222 Läuferinnen und Läufer an, in allen 34 Kategorien waren es deren 700. OK-Präsident Christian Frey klassierte die Zahl des Jubiläumslaufs als Erfolg: «Ich war überrascht, dass wir die 700 doch noch knackten.» Ein Kränzlein für die Gönner Auch der Sponsorenapéro beim Zieleinlauf galt ganz dem Jubiläum. «Es Chränzli» wand Frey wortwörtlich denjenigen Sponsoren, die den Staufberglauf in den letzten 25 Jahren unterstützten. Der OK-Präsident setzte seinen Gönnern einen Blätterkranz aufs Haupt. Christian Frey nutzte die Gelegenheit, um an seiner Ansprache auf den Lauf der Zeit aufmerksam zu machen: «1989, beim ersten Rennen, stand die Berliner Mauer noch», sinnierte Frey. Im selben Jahr habe die Gemeindeversammlung den Projektierungskredit für eine Doppelturnhalle gesprochen. «Diese Turn-

OTHMARSINGEN Neuer Mitarbeiter Bauamt Der Gemeinderat hat als neuen Bauamtsleiter ab 1. November 2013 Daniel Wettstein, Fislisbach, angestellt. Der neue Leiter hat eine Lehre als Gärtner absolviert und ist Obergärtner mit eidg. Fachausweis. Zurzeit arbeitet er als Lehrlingsausbilder und Stellvertreter des Leiters Gartenbau im Berufsbildungsheim Neuhof in Birr. Der ehemalige pensionierte Bauamtsleiter Franz Steger konnte für die vorübergehende Personalvakanz gewonnen werden. Er wird ab September bis Ende Jahr 2013 im Bauamt Othmarsingen tatkräftig wirken und Daniel Wettstein in der Anfangszeit bei den vielfältigen Tätigkeiten eines Bauamtsleiters unterstützen. Der Gemeinderat dankt Franz Steger herzlich für sein erneutes Engagement. (nw)

SCHENKENBERGERTAL

Kleine Picassos: Stefan Tschamper mit seinen Schülerinnen und Schülern.

Einladung zum Infoabend der Kreisschule Kreisschulpflege und Schulleitung der Kreisschule Schenkenbergertal laden Eltern und weitere Interessierte zu einem Informationsabend am Montag, 26. August 2013, 19.30 Uhr, in die Aula in Veltheim ein. Themen werden ein Rück- und Ausblick zur Kreisschulbildung und konkrete Neuerungen wie Schulsozialarbeit und die bevorstehende Umsetzung der Strukturreform 6/3 sein. Anschliessend findet ein Apéro zum informellen Austausch statt. Schulpflege und Schulleitung freuen sich über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer. (Eing.)

Die Nachfolger Picassos sind da D ie Picassos sind da! So lauteten die Schlagzeilen 1967, als Pablo Picasso die Stadt Basel und die ganze Schweiz mit Schenkungen ans Kunstmuseum entzückte. Daraus und aus den Anstrengungen der Bevölkerung heraus entstand eine ansehnliche Sammlung von Werken Picassos. Nun sind weitere Picassos auch in der Bibliothek Möriken-Wildegg zu bewundern. Anlässlich der Projektwoche «Schräg – schräger – Picasso» unter der Leitung von Stefan Tschamper entstan-

den ganz spezielle Werke, kreiert von kleinen, talentierten Picassos aus den 5., 6. und 7. Klassen der Schulen MörikenWildegg. Ihre Werke sind bis kurz vor den Herbstferien in der Bibliothek ausgestellt. (Eing.) Öffnungszeiten der Bibliothek: Montag, 15–18 Uhr Dienstag, 18–20 Uhr Mittwoch, 9–10 Uhr Donnerstag, 18–20 Uhr Freitag, 15–18.30 Uhr

In der Bibliothek zu sehen: Von Picasso inspiriertes Werk.

Fotos: zvg

halle steht noch heute nicht», so Frey. Damals habe der Turnverein Staufen seinen 100. Geburtstag gefeiert. Zwei gestandene Läufer verpassten seit der Erstausgabe 1989 kein Rennen um den Staufberg. Einer davon war René Baumgartner. Der 61-jährige Seenger hatte zwar keinen Kranz auf, schützte sich jedoch mit einer Mütze vor der heissen August-Sonne. Zum Jubiläum gewann der Staufberglauf ausserdem an Prominenz: Neu zählt er zur «Döbeli Seetal Trophy» sowie zu den zehn «az Goldläufen». Über eine neue Laufausrüstung darf sich derjenige freuen, dessen gelber Ballon am weitesten fliegt. Der mögliche Sieger des Ballonwettbewerbs muss sich noch einen Monat gedulden. Erst dann wird feststehen, wessen Ballon tatsächlich am weitesten geflogen sein wird.

Einen Ehrenkranz erhielten unter anderem Gemeindeammann Otto Moser, Thomas Siegrist, Franz Podzorski (Platzarzt), Richard Zuckschwerdt, Markus Moser und Pantaleone Stratoti (von links).

INSERATE

INSERATE

Von Anfang an dabei: Manfred Furter.


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ........................................................................................................................................................................................................................................

Region

8. Internationales OldtimerTraktorentreffen in Möriken Vom 23. bis 25. August findet in Möriken bereits die 8. Ausgabe des weit herum bekannten Oldtimer-Traktorentreffens statt. Das Fest beginnt am Freitag mit einem Open-Air-Konzert mit «Rhythm Train» und «AZton». Am Samstag und Sonntag ist die Ausstellung und Vorführung von rund 700 Traktoren und Gerätschaften auf dem grossen Festgelände am Dorfeingang aus Richtung Brunegg. Auch Dampfmaschinen werden zu sehen, hören, riechen, bestaunen und spüren sein. Daneben bieten verschiedene Marktstände ihre Waren feil. Am Samstagabend spielen die «Landsberger Blaskapelle»

und die Partyband «Surprise». Verschiedene Festbeizen und Verpflegungsstände sorgen für das leibliche Wohl. Es werden 20 000 Zuschauer aus nah und fern erwartet. Der Eintritt, der für alle drei Tage gültig ist, kostet nur 12 Franken inklusive Konzerte und Fahrten auf dem Riesenrad. Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gratis. Gratis-Parking, Gratis-An- und -Rückreise mit dem Regionalbus Lenzburg. Anfahrt über Autobahn A1, Ausfahrt Mägenwil, oder mit dem Regionalbus Lenzburg Linie 382, die zwischen Lenzburg und Mägenwil verkehrt. Der Festplatz hat eine eigene Haltestelle. (Eing.)

Generationen im Klassenzimmer in der Schule Dintikon Pro Senectute Aargau engagiert sich schon einige Jahre für den generationenübergreifenden Austausch.

M

it den Projekten «Generationen im Klassenzimmer» wird dieser Austausch in Zusammenarbeit mit den Schulen aktiv gefördert. Seniorinnen und Senioren nehmen als Freiwillige regelmässig am normalen Unterricht teil. Im Vordergrund steht dabei die Beziehung zwischen den Generationen innerhalb des schulischen Rahmens. Pro Senectute Aargau und die Schule Dintikon informieren an der Veranstaltung vom Montag, 26. August 2013, um 17.30 Uhr in der Aula der Schule Dintikon über das Angebot und hoffen, zahlreiche ältere Menschen für ein freiwilliges Engagement zu begeistern. Schon in den Neunzigerjahren starteten erste Schulklassen Versuche mit Seniorinnen und Senioren als freiwillige Helfer in Schule, Hort und Kindergarten. Brücken bauen zwischen Kindern und Senioren – dieser Gedanke steckt hinter dem Projekt «Generationen im Klassenzimmer», das Pro Senectute Aargau zwischenzeitlich in mehreren Gemeinden durchgeführt hat. In Baden, Reinach, Möriken-Wildegg und weiteren Gemeinden im Kanton Aargau ist dieses Angebot bereits erfolgreich gestartet. Neu auch in Dintikon Pro Senectute Aargau plant nun, in Zusammenarbeit mit der Schulleitung

und unter Einbezug der Lehrpersonen dieses Projekt auch in der Schule Dintikon durchzuführen. Eine Seniorin, ein Senior besucht während mindestens eines Quartals jeweils an einem halben Tag pro Woche eine Schulklasse. Bei dieser unentgeltlichen Freiwilligenarbeit begegnen sich somit drei Generationen im Klassenzimmer. Für alle Beteiligten steht dabei die Bereicherung auf der Beziehungsebene im Vordergrund. Die Kinder erhalten eine zusätzliche Bezugsperson und die Seniorinnen und Senioren werden als unterstützende Klassenbegleitung geschätzt. Zeit, Geduld, unterschiedliche Lebenserfahrungen, Spontaneität, Lebhaftigkeit und Neugier sind zentrale Faktoren dieser Begegnung. Ein Lebenskundeunterricht, wie er realer nicht sein könnte. Interessierte können sich melden Wer sich für diese Art Freiwilligenarbeit im Klassenzimmer interessiert, sollte die Informationsveranstaltung nicht verpassen. Alle interessierten Seniorinnen und Senioren sind angesprochen und können sich für den Einsatz im Klassenzimmer melden. Nähere Auskünfte zum Projekt gibt auch die zuständige Schulleiterin Ramona Ruesch, 056 616 68 21, oder Pro Senectute Aargau, Leiterin Beratungsstelle Bezirk Lenzburg, Heidi Schatzmann, 062 891 77 66. (Eing.) Informationsveranstaltung Datum: Montag, 26. August 2013 Zeit: 17.30 Uhr Ort: Aula Schule Dintikon

GEMEINDERATSWAHLEN RUPPERSWIL Zeit für eine Frau Vizeammann in Rupperswil Lasst uns bei den kommenden Gemeinderatswahlen auf Bewährtes setzen! Seit 6 Jahren setzt sich Claudia Klein-Kübler in verschiedenen Kommissionen und u.a. auch als Verwaltungsrätin des Altersheims Länzerthus mit grossem Engagement für die Anliegen und insbesondere für die Gesundheitspolitik ein. Sie war massgeblich mitbeteiligt bei der Umwandlung des Altersheims in eine AG. Als Mitglied der Baukommission wird sie sich für einen optimalen Neubau mit moderner Infrastruktur für unsere ältere Bevölkerung einsetzen. Ich kenne Claudia Klein-Kübler seit vielen Jahren als Nachbarin und schätze sie als eine unkomplizierte, offene und anpackende Person, welche die Anliegen un-

serer Gemeinde und unserer Siedlung ernst nimmt und sich starkmacht für ein gesundes und geordnetes Wachstum von Rupperswil. Für den vakanten Sitz im Gemeinderat kandidiert im weiteren Peter von Ins. Als Inhaber der Firma «Von Ins Sanitär und Heizungs AG» ist er seit vielen Jahren im hiesigen Gewerbe tätig und wird sich als Gemeinderat für das wichtige Rupperswiler Gewerbe aktiv einsetzen. Auch er ist in Rupperswil bestens vernetzt und wird sich den grossen Herausforderungen unserer Gemeinde tatkräftig stellen. Ich wähle am 25. August Peter von Ins in den Gemeinderat sowie Claudia KleinKübler als Gemeinderätin und Frau Vizeammann. Esther Vognstrup, Rupperswil


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Veranstaltungen / Diverses

15 Jahre Othmarsingen Am 24. August 2013 ab 13.30 Uhr findet ein Fest mit Spass für Klein und Gross statt. Wo: Bei guter Witterung: Lenzburgerstrasse 7 Bei schlechter Witterung: Mehrzweckhalle Othmarsingen

Sportanlage Wilmatten Lenzburg Meisterschaftsspiel Samstag, 24. August 2013 18.00 Uhr:

Lenzburg 1 – FC Mutschellen 1 Aus der FC-Beiz: ab 17.30 Uhr Wurst-Käse-Salat

Lenzburg

Mit Kinderschminken, Hüpfburg, Päcklifischen, Märlistunde (14.30 Uhr und 16.30 Uhr) und vielem mehr. Auch für Kulinarisches wie Hot Dog, Zuckerwatte und ab 16.30 Spaghetti Napoli ist gesorgt.

Wir freuen uns, diesen Anlass mit Ihnen zu feiern! Chinderhuus Rössli, Othmarsingen

«Wohnen am Hübelweg» in Niederlenz art was oder sonst irgendwie ankommen.

eine ausstellung von und mit bruno fischer Skulpturen aus Bronze, Keramik und Kunststoff 23.–25. August jeweils von 12–19 Uhr Kappelen 5, 5706 Boniswil

Leben im vertrauten Umfeld an zentraler Lage in Niederlenz. Mit der Möglichkeit, von diversen Dienstleistungen wie Wäsche- und Reinigungsservice, Mahlzeitendienst und anderen Aktivitäten zu profitieren. Ganz nach Bedarf. Wollen Sie mehr darüber erfahren? Gerne laden wir Sie zur öffentlichen Veranstaltung ein, wo wir Sie aus erster Hand zum geplanten Projekt informieren.

Mittwoch, 28. August 2013, 19.30 Uhr Singsaal Schulhaus Rössligasse, Niederlenz Im Anschluss offerieren wir Ihnen einen Apéro. Ortsbürgergemeinde Niederlenz / Wohnbaugenossenschaft «Wohnen am Hübelweg»

Im heimelige

RacletteStübli vom Chäs-Toni z Niederlenz getts jede Fritig ab 18.00 Uhr Raclette oder Fondue à discrétion. Fondue nur uf Vorbstellig. A alle andere Tage esch uf Reservation ab 6 Persone für Fondue oder Raclette offe. Härzlech lade i: Toni und Josy, Telefon 062 891 15 70

Raclette-Plausch mit Jodlerchörli und Feuerwehrverein Niederlenz 13. und 14. September 2013


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013

GP Rüebliland macht Halt in Bettwil In acht Tagen ist es so weit: Das internationale JuniorenRadsport-Etappenrennen, bekannt als GP Rüebliland, startet um 15 Uhr an der Hauptstrasse Bettwil. Graziella Jämsä

D

Eine kontinuierliche Entwicklung ist das Ziel der neuen Ortsplanung in Fahrwangen.

Foto:zvg

Neue Ortsplanung für Fahrwangen Fahrwangen stimmt am 18. September über die revidierte Ortsplanung ab. Die Informationsveranstaltung vom vergangenen Freitag soll mithelfen, die planerischen Absichten und die neuen Vorschriften gut zu verstehen. Alfred Gassmann

D

ie Ortsplanung Fahrwangen ist beinahe 20 Jahre in Kraft. Der Planungshorizont von 10 bis 15 Jahren ist überschritten: Zeit für eine Auslegeordnung mit dem Planungsbüro Flury AG, um eine kontinuierliche Entwicklung der Gemeinde zu gewährleisten. Die Ziele der Gesamtrevision der Nutzungsplanungen basieren auf dem Leitbild der Gemeinde. Fahrwangen möchte um nicht mehr als 350 bis 550 Einwohner bis ins Jahr 2027 oder 23 bis 35 Einwohner pro Jahr wachsen. Die Stichworte lauten auf Erneuern, Verdichten

INSERATE

und massvolles Einzonen, konkret geht es darum, bereits überbaute Gebiete nachzuverdichten und die vorhandene Bauzone zu bebauen. Geplant sind Einzonungen am Richtplatzweg, im Oberen Zelgli, an der Alten Bettwilerstrasse und am Ebnetweg. Diese zusätzlichen Bauzonen addieren sich auf 2,6 Hektaren. Massgeschneiderte Lösung erarbeitet Die heutige Kernzone soll unterteilt werden in eine Zentrums- oder Entwicklungszone und in eine Dorfzone. Mit sinnvollen Bestimmungen soll ein klar erkennbares Dorfzentrum erhalten und gefördert werden. Anderseits sollen Gebäude an der Ausserdorfstrasse, der Hintergasse, der Vordergasse, der Schongauerstrasse und der Alten Aescherstrasse der Dorfzone zugeordnet werden. Die im Vergleich zu den umliegenden Gemeinden sehr hoch angesetzten Gebäude- und Firsthöhen wurden reduziert, dies nicht zuletzt, um die Nachbarn zu schützen. Die Anregungen im Mitwirkungsverfahren wurden verarbeitet und alle während der öf-

fentlichen Auflagen eingereichten Einwendungen sind eingeflossen oder abgehandelt. Fragerunde intensiv genutzt Gemeinderat Christian Tschannen führte mit Umsicht durch die Diskussion, unterstützt durch die Planerin Angela Hiller, Planer Matthias Räber sowie Firmeninhaber Oliver Flury. Dem Gemeinderat ist es spürbar ein Anliegen, dass die Bevölkerung die Vorlage kennt. Die Informationsveranstaltung vom 16. August hilft, die Vorgänge und die planerischen Absichten zu verstehen. Bemängelt wurde, dass der Bevölkerung nicht noch mehr Gelegenheit geboten wurde, die Pläne lesen zu können. Es gab Fragen über den Hochwasserschutz bis hin zu den Flachdächern. Belasten die zusätzlichen Einwohner die Infrastruktur der Gemeinde? Wie wurden die Schutzobjekte definiert? Planer Matthias Räber wand Fahrwangen sogar ein Kränzlein für den Schutz der Landschafts- und Naturwerte. Die sachliche Info-Veranstaltung dürfte auf eine Zustimmung am 18. September schliessen.

em GP in Bettwil zur angemessenen Geltung zu verhelfen, diese Aufgabe hat Gemeinderat Michel Greber bei Amtsantritt mitübernommen. «Die Resonanz auf die Ausschreibung des Anlasses Anfang Jahr war vorsichtig optimistisch», schildert er die Anfänge. Heute steht dank der Arbeit des OK-Teams fest, ab 14 Uhr werden die Feldschützengesellschaft und der Turnverein auf dem Lindenplatz eine Festwirtschaft betreiben. Um 14.15 Uhr präsentieren sich die Fahrer dem Publikum. Der Start auf die 115,7 Kilometer lange Strecke ist um 15 Uhr. Laut Marschtabelle soll die erste Zieldurchfahrt bereits um 16.54 Uhr sein, die zweite um 17.20 Uhr. «Das Ende ist 17.46 Uhr mit anschliessender Siegerehrung», sagt Michel Greber. Er ist auf Verschiedenes gespannt. «Zum einen frage ich mich, wie die jungen Profis mit den

Gemeinderat Michel Greber freut sich Foto: grh schon auf den GP. Höhendifferenzen auf der Strecke zurechtkommen.» Zum anderen wünsche er sich natürlich viel Bettwiler Publikum. Gleichzeitig hoffe er, dass alle Fahrer unfallfrei ins Ziel kommen. «Am schönsten wäre es, wenn wir am 30. August abends gemeinsam auf einen unfallfreien GP anstossen könnten, während dem alles so gelaufen ist, wie geplant», sagt Michel Greber.

Herzenswünsche stiegen in den Himmel

Engagiert: Die Minischar mit Mini-Präses. Nach dem Gottesdienst der Römisch-katholischen Pfarrei Heilig Kreuz Sarmenstorf stiegen viele blaue und grüne Ballone in den Himmel. Sie nahmen kleine Papierenten mit notierten Herzenswünschen mit. Anlass dazu war der Familiengottesdienst zum Schulstart mit der Aufnahme der Neuministranten. Inspiriert durch das Märchen vom «hässlichen Entchen» gestalteten die Frauen der Familiengottesdienst- und der Liturgiegruppe die Feier. Bei den Ministranten, auch Altardiener genannt, ist diese Aufgabe gleich im Namen zu erkennen. In die Mi-

Foto: zvg

nistrantenschar konnten sechs neue «Minis» aufgenommen werden. Sie wurden mit dem weissen Gewand der Ministranten eingekleidet und so in die Gemeinschaft aufgenommen. Astrid Stalder verabschiedete als Mini-Präses vier, teilweise langjährige, Mitglieder der Schar. Die Minis, alle Kinder und auch die Erwachsenen durften ihre Wünsche zum Start nach den Sommerferien auf eine kleine Ente notieren. Mithilfe des Ballons sind die Wünsche dem Himmel ein Stück näher gekommen, mögen sich manche davon erfüllen. (fw)


A. Meyer AG

Nach einer langen Fahrt in die Ferien und zurück nach Hause ist der neue After-Holiday-Check von Auto Germann genau die richtige Erholung für jedes Auto. mit 5-jähriger EUROGARANT Qualitätsgarantie

Wiesenweg 34 5102 Rupperswil Telefon 062 897 17 49 Telefax 062 897 44 37 www.br-ag.ch

EUROGARANT zertifiziert

Ab CHF

38 900.–

Central-Garage Wälty AG, Niederlenz Lenzburgerstr. 6, 062 888 25 50, www.centralgarage-waelty.ch

Garage Kerschbaumer AG

Werkhofstrasse 8a, Lenzburg

Aktuell Klimaservice! TOP-Preis Fr. 110.– inkl. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Geniessen Sie den Sommer im neuen DS3 Cabrio

062 891 9030 www.kerschbaumer.ch Auto-Zimmerli-Rupperswil PEUGEOT-VERTRETUNG

Oesch Automobile AG Möriken

NEUER PEUGEOT 2008 CROSSOVER DIE STADT ANDERS ERLEBEN AB FR. 16 900.–

Willkommen zur Probefahrt Tel. +41 62 888 08 08 – Fax +41 62 888 08 09 buero@auto-zimmerli.com – www.auto-zimmerli.com

Autoservice GmbH Offizielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05


GARAGE OBRIST 5107 Schinznach-Dorf, Tel. 056 443 15 34 www.garageobrist.ch Samstags offen bis 16.00 Uhr

Seit 1974 Ihr direkter Ansprechpartner für:

Ihr Partner fürs Auto in der Region

• Autoelektronik • MFK-Bereitstellung • Service rund ums Auto • Abgaswartung Diesel/Benzin • Standheizung • Klima-Service • Transport-Kühlung

Oberfeldweg 4 · 5703 Seon · 062 775 05 00

PETER KERN AG

w w w. l o o s l i c a r r. c h

FAHRZEUG-ELEKTRIK Gewerbestrasse 1, 5702 Niederlenz Telefon 062 891 29 29, Fax 062 891 29 19 www.peterkernag.ch

Lindenberg / Unteres Seetal

Licht im Geschichtsspeicher des Kantons In einem Depot in Egliswil bewahrt Museum Aargau historische Objekte unterschiedlichster Art. Die Führungen der vergangenen Woche widmeten sich der Geschichte der Beleuchtung. Graziella Jämsä

W

ie ist Rudolf Velhagen, Leiter der Historischen Sammlung Museum Aargau, aufs Thema Beleuchtung gekommen? «Ich fand, wir hatten einen langen Winter und irgendwann dachte ich an die Worte ‹Es werde Licht›.» Von diesem Gedanken war es ein kleiner Schritt zum Thema «Von der Kerze zur Bauhaus-Lampe». Gut 35 Personen am Sonntagnachmittag sowie 25 am Dienstagabend haben sich von Rudolf Velhagen und Konservator Peter Brack durchs Depot führen lassen. «Das Verhältnis der Zeit ist bei der künstlichen Beleuchtung bemerkenswert», sagte Rudolf Velhagen. Der Beginn vor etwa 500 000 Jahren mit dem Feuer stehe den rund 150 Jahren der Elektrizität gegenüber. Von harzhaltigen Bäumen, die als Fackeln dienten, über durch Öl, tierische Fette und Petroleum betriebene Beleuchtungsmittel erlebten die Gäste im Depot eine Reise durch die Geschichte. Fast nebenbei erfuhren Besucherinnen und Besucher vieles über die Geschichte der historischen Sammlung so-

Rudolf Velhagens historisches Hintergrundwissen macht alltägliche Beleuchtung zu etwas Besonderem. Foto: grh wie des Depots. Kulturgüter, Gemälde, aber auch Alltagsgegenstände wie Bügeleisen oder Besteck werden dort erhalten. Ein neues Objekt konnte ausserdem gefeiert werden. Industrial Designerin Christa Rüetschi aus Suhr hat einen Schlitten geschaffen in Anlehnung an das Modell, das ihrem Urgrossvater gehörte. Vielleicht ein Objekt, das Besuche-

rinnen und Besucher des Depots in 100 Jahren zum Schwelgen in Erinnerungen anregt . . . Wer die Führung diesmal verpasst hat, die nächsten Führungen finden im Rahmen des aargauischen Denkmaltages am Sonntag, 8. September, um 12 und 16 Uhr statt.

Volle Startfelder dank schönem Wetter D en Kontakt unter benachbarten Reitvereinen fördern. Dies ist die Grundidee des Bünztal-Seetal-Cups. Früher wurde in Bettwil der Lindenberg-Cup ausgetragen, doch nach dem Aus dieses Concours fehlte ein Vereinswettkampf in der Umgebung. So riefen der Kavallerieverein Bünztal und der Reitverein Hallwil den neuen Cup ins Leben. Der Cup wurde in zwei Schwierigkeitsstufen ausgetragen. «Dies ermöglicht auch Reitern, die sonst nicht oft starten, am Cup teilzunehmen», erklärte Daniel Zimmerli, OK-Vizepräsident des Seoner Concours, und fügte hinzu: «Das war ein Pilotversuch, doch es ist eine gute Sache.» Die Verantwortlichen sind zuversichtlich, dass der Cup nächstes Jahr wieder ausgetragen wird. Für einmal fand der Seoner Concours an nur einem Wochenende statt. Insgesamt 14 Prüfungen wurden ausgetragen. 90 cm hoch waren die Hindernisse in den Wettbewerben für junge oder unerfahrene Reiter, bis 125 cm überwanden die Könner am Sonntagnachmittag. Mehrere Reiter aus der Region konnten sich in den vordersten Rängen platzieren, so Maja Maurer, Seon, Josef Bättig, Egliswil, Nicole Dössegger, Seon, Nadine Mader, Zetzwil, Janine Schlatter, Seon, Robert Siegrist, Reinach, Marvin Meier, Lenzburg, Marlies Stocker, Boniswil, und Moreno Pichierri, Schöftland. Auch Markus Hauri, der als OK-Präsident amtete, war erfolgreich. «Es gab Terminkollisionen mit andern Concours», erklärte Markus Hauri auf die Frage, weshalb die Springkonkurrenz nur an einem Wochenende stattfand. Deshalb hat sich der Verein entschieden, das Programm zu straffen. Turniere, die auf Gras ausgetragen werden, haben das Problem, dass sich immer weniger Reiter fristgerecht anmelden. So waren beispielsweise

Claudia Scherrer war erfolgreich unFoto: zvg terwegs. für die Prüfungen R/N 120 und 125 vom Sonntagnachmittag zuerst nur 19 Teilnehmer gemeldet. Tatsächlich waren dann 48 Paare am Start. Dies stellt die Veranstalter jeweils vor grosse organisatorische Probleme und macht auch die finanzielle Planung schwierig. Stolz konnte Daniel Zimmerli am Sonntag eine frischgebackene Europameisterin präsentieren. Chantal Müller, Mitglied des Reitvereins Hallwil, hat kürzlich mit ihrem Pferd U Tabasca bei den Europameisterschaften der Jungen Reiter die Team-Goldmedaille gewonnen. Zusammen mit Salome di Gallo, die ihre Pferde im Seoner Stall Hauri stehen hat und bei den Junioren den Team-Europameistertitel erreichte, wurde sie für ihren Erfolg geehrt. Die beiden jungen Amazonen werden von Heidi Hauri, die aus Seon stammt, trainiert. «Die Medaille ist der Lohn für die viele Arbeit, nicht nur für mich, sondern auch für die Eltern, die Grosseltern und für meine Trainerin», meinte Chantal Müller. (Eing.)


22

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 23. bis 29. August 2013 KLASSIK

SENIOREN

Samstag, 24. August

Montag, 26. August

Lenzburg: Altstadt 13.15–17.30 Uhr. «Musikalische Begegnungen Lenzburg 2013»: «Klingende Zone». 18 musikalische Vereine, Ensembles und Solistinnen aus Lenzburg und der Region geben Leckerbissen und Highlights aus ihrem Repertoire zum Besten.

Dintikon: Mehrzweckhalle 17.30 Uhr. Infoveranstaltung «Generationen im Klassenzimmer».

Donnerstag, 29. August

Mittwoch, 28. August Lenzburg: Alter Gemeindesaal 20.15–22 Uhr. «Musikalische Begegnungen Lenzburg 2013»: Klavierrezital Oliver Schnyder. Der über die Landesgrenzen bekannte Aargauer Pianist interpretiert von Ludwig van Beethoven das Rondo G-Dur op. 51/2 und die Sonate As-Dur op. 110 sowie von Franz Schubert die Sonate B-Dur D 960.

SOUNDS

Freitag, 23. August Seengen: Tagungshaus Rügel 19.30–21.30 Uhr. Sommer-Serenade. Ein musikalischer Streifzug mit der Musikgruppe Moody Tunes. Mit Apéro.

VORTRÄGE

Mittwoch, 28. August Niederlenz: Gemeindebibliothek 19.30 Uhr. Vortrag «Freiräume und Grenzen» der Suchtprävention Aargau. Die Teilnahme ist kostenlos. Für weitere Informationen: Gemeindebibliothek Niederlenz oder www.suchtpraevention-aargau.ch.

VERMISCHTES

Freitag, 23. August Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Mörikerfeld (Autobahnausfahrt Mägenwil) 17 Uhr. 8. Int. Oldtimer-Traktorentreffen. 17 Uhr: Eintreffen der ersten Fahrzeuge. 20 Uhr: Konzert von Rhythm Train. 22 Uhr: Konzert von AZton. Waldfestbar mit DJ Jukebox. Othmarsingen: Mehrzweckhalle 18.30 Uhr. Sponsorenlauf der Musikgesellschaft Othmarsingen zur Finanzierung der Neuuniformierung. Festwirtschaft ab 18.30 Uhr, Sponsorenlauf 19–20 Uhr. Weitere Infos auf www. mgothmarsingen.ch

Samstag, 24. August Lenzburg: Zirkusplatz Hardstrasse 14.30 Uhr. Circus GO Gasser-Olympia: «Universum Artistica». Musikalische Clowns aus Mexiko, Katzen, Jonglagen, Akrobaten aus aller Welt in der Luft und am Boden und viele Überraschungen. Gastauftritt 13.45 Uhr Jodlerchörli Niederlenz, 20 Uhr Männerchor Frohsinn und an beiden Vorstellungen Majoretten Möriken. Lenzburg: Familie+ 15.30–16.30 Uhr. «Schenk mir eine Ge-

Die Brassband Lenzburg feiert am Sonntag, 25. August, um 9.30 Uhr mit einem Konzert in Staufen Geburtstag. Foto: zvg schichte» – Më dhuro një tregim. Erzählung von Kindergeschichten auf Albanisch für Kinder und Eltern. Anschliessend Zeit für Kaffee. Lenzburg: Zirkusplatz Hardstrasse 20 Uhr. Circus GO Gasser-Olympia: «Universum Artistica». Musikalische Clowns aus Mexiko, Katzen, Jonglagen, Akrobaten aus aller Welt in der Luft und am Boden und viele Überraschungen. Gastauftritt 13.45 Uhr Jodlerchörli Niederlenz, 20 Uhr Männerchor Frohsinn und an beiden Vorstellungen Majoretten Möriken. Meisterschwanden: Waldhütte Ab 17 Uhr. Risotto Plausch mit dem Gemischten Chor Fahrwangen-Meisterschwanden. Möriken-Wildegg: Mörikerfeld (Autobahnausfahrt Mägenwil) 8 Uhr. 8. Int. Oldtimer-Traktorentreffen. Festwirtschaft, Kaffeestube, Waldfestbar mit DJ Erwin. Seengen: Areal Bruno Hauri Transporte 17 Uhr. Musikgesellschaft Seengen: Fischessen. Bei schönem Wetter draussen, bei nassem Wetter in der heimelig eingerichteten Halle. Für musikalische Unterhaltung sorgt «Herby».

Sonntag, 25. August Hunzenschwil: Waldhütte 10–17 Uhr. Jubiläumsfest «50 Jahre Natur- und Vogelschutzverein Hunzenschwil». 10 Uhr: Öffnung der Ausstellungen/Präsentationen. 10 Uhr: Start Amphibien-Parcours für Kinder. 10.30 Uhr: Apéro für alle Festbesucher. 11 Uhr: Konzert MG Hunzenschwil. 11.15 Uhr: Festansprachen. 12 Uhr: Mittagessen. Durchgehend Festbetrieb bis 17 Uhr. Lenzburg: Zirkusplatz Hardstrasse 14.30 Uhr. Circus GO Gasser-Olympia: «Universum Artistica». Musikalische Clowns aus Mexiko, Katzen, Jonglagen, Akrobaten aus aller Welt in der Luft und am Boden und viele Überraschungen. Gastauftritt der Majoretten MörikenWildegg.

Lenzburg: Schloss Lenzburg 17–19 Uhr. Musikalische Begegnungen Lenzburg 2013: «Wundertüte». Gespräch mit Ruedi Häusermann und Pepe Lienhard. Moderation: Esther Schneider («Radio SRF»). Möriken-Wildegg: Mörikerfeld (Autobahnausfahrt Mägenwil) 9 Uhr. 8. Int. Oldtimer-Traktorentreffen. Festwirtschaft, Kaffeestube. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11/12/14/15 Uhr. Gartenführung. Dauer: ca. 30–45 Minuten. Garteneintritt. Seengen: Areal Bruno Hauri Transporte 11.30 Uhr. Musikgesellschaft Seengen: Fischessen. Bei schönem Wetter draussen, bei nassem Wetter in der heimelig eingerichteten Halle. 10.30 Uhr klassisches Frühschoppenkonzert der Musikgesellschaft Seengen. Staufen: Hauptstrasse 12, Freie Christengemeinde Lenzburg 9.30 Uhr. 50 Jahre Brassband Lenzburg. Jubiläumsfeier mit anschliessendem Mittagessen.

Dienstag, 27. August Lenzburg: Familienzentrum 20.15 Uhr. «Neue Schulstandorte – neue Schulwege Chancen, Risiken, Herausforderungen». Ein Meinungsaustausch unter Behörden, Eltern, Schule und allen weiteren Interessierten. Org.: Franziska Möhl, Vizeammann, CVP Lenzburg, Sabine Sutter, Einwohnerrätin, GPFK, CVP Lenzburg. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Seon: KITA PLUS 15.30–16.30 Uhr. Ping Pong.

Mittwoch, 28. August Lenzburg: Spielplatz Wilmatten 14–17 Uhr. Aktiv-Nachmittage 2013. Lenzburg: Familie+ 15.30–17 Uhr. «Schenk mir eine Geschichte» – English Storytime. Erzählung

von Kindergeschichten auf Englisch für Kinder und Eltern. Anschliessend Zeit für Kaffee. Meisterschwanden: Schulhausplatz 14–17 Uhr. Zumba im Rahmen des Jugendstrassencafés. Niederlenz: Schulhaus Rössligasse 19.30 Uhr. Infoveranstaltung «Wohnen am Hübelweg».

Donnerstag, 29. August Boniswil: Valiant-Bank (vis-à-vis Volg) 18–20 Uhr. Die SVP Boniswil lädt die Bevölkerung zu einem SVP-WahlauftaktApéro ein. Die beiden GemeinderatsKandidaten der SVP Boniswil werden der Bevölkerung Rede und Antwort stehen. Ebenfalls werden sämtliche SVP-Kandidaten von Schulpflege und Kommissionen anwesend sein.

VEREINE

Bettwil Frauenverein: Besuch im Schloss Wildegg am Mittwoch 4. September. Abfahrt um 13 Uhr (Chäsiplatz). Anmeldung bis 28. August an Vreni Meier, 056 667 20 76.

Fahrwangen: Vis-à-vis Bäckerei Lingg 11.30 Uhr. Abfahrt zum Senioren-Mittagstisch im Bauernhof Bettwil. Fahrwangen-Meisterschwanden: Reformierte Kirche 10 Uhr. Besammlung zur Wanderung auf den Cheisacherturm. Im Rahmen der Angebote für Menschen über 55 Jahren lädt die Reformierte Kirchgemeinde Fahrwangen-Meisterschwanden zur Wanderung. Vom Parkplatz vis-à-vis der reformierten Kirche geht es mit Privatautos zur Bürersteig-Höhe. Die Wanderung dauert insgesamt 21/2 Stunden. Die Mittagsverpflegung wird in der Frischluftoase, einer «Bäsebeiz» mit regionalen Köstlichkeiten, eingenommen. Auf eigene Kosten. Bei schlechter Witterung wird die Wanderung abgekürzt. Lenzburg: Ehemalige Pro-Senectute-Beratungsstelle 13.30 Uhr. Velotour der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. Hauptleitung: Han Stöckli.

AUSSTELLUNGEN Boniswil: Kappelen 5 23. bis 25. August täglich 12 bis 19 Uhr. art was oder sonst irgendwie ankommen. Eine Ausstellung von und mit Bruno Fischer. Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr / So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr, Do 10–20 Uhr. Ausstellung: «Entscheiden», bis 30. November. Seengen: Gheiweg 2 Kunst bei Wellness am See. Fotografien vom Hallwilersee zum Thema «Farbe und Form zwischen Himmel und Wasser» von Angelika Wildi.

MUSEEN

Schützengesellschaft: Freitag, 23. August, 18–20 Uhr. 2. Obligatorische Übung 300 m, Schiessanlage Lenzhard in Lenzburg.

Auenstein: Hexenmuseum Mittwoch 14–17 Uhr geöffnet. Die Geschichte der Hexenprozesse sowie Materialien. Noch bis zum 24. August ist das Museum am Freitagnachmittag geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss-/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Das Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Percy Jackson (Logan Lerman) wagt sich zusammen mit Annabeth (Alexandra Daddario) sowie alten und neuen Freunden auf eine gefährliche Odyssee in das unerforschte «Meer der Monster» (das die Menschen als Bermuda-Dreieck bezeichnen). Hier stossen sie auf viele angsteinflössende Kreaturen und abenteuerliche Hindernisse – und auch Grover (Brandon T. Jackson) ist in Gefahr! Ob sie es rechtzeitig schaffen werden, Grover aus den Fängen eines mächtigen Zyklopen zu befreien und das Camp zu retten? Kino Löwen 3D: Do bis Sa je 20 Uhr, So auch 17 Uhr; 2D: So bis Di je 20 Uhr, D, 10/8 Jahre.

Zuschauern das Blut in den Adern gefrieren. Ihnen ihr Handwerk zu legen, stellte sich immer wieder als schier unlösbare Aufgabe heraus. Aber das soll sich ab nun ändern! In der übernatürlichen rasanten Action-Comedy R.I.P.D. (3D) machen sich Jeff Bridges (True Grit, The Big Lebowski) und Ryan Reynolds (Green Lantern), zwei Cops, die im Rest in Peace Department, einer Einheit untoter Polizisten, für Recht und Ordnung sorgen, daran, diese Kreaturen, die auf der Erde ihr Unwesen treiben wollen, genau im Auge zu behalten. Kino Löwen Mi 20 Uhr, D, 14/12 Jahre.

R.I.P.D. – 3D

Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch

Sarmenstorf Frauenverein: Am Donnerstag, 29. August, findet 19.30 Uhr die Andacht im Bildstöckli statt. Anschliessend ca. 20.15 Uhr gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank im Pfarreitreff, man darf auch nur beim Brötle dabei sein. Bei schlechtem Wetter findet die Andacht in der Pfarrkirche statt.

Staufen

Filmtipp The Wolverine – Weg des Kriegers Basierend auf dem gefeierten ComicKlassiker führt das fesselnde ActionAbenteuer Wolverine, den Kult-Charakter aus dem X-Men Universum, ins moderne Japan, eine ihm unbekannte Welt. Dort trifft er auf seinen grössten Erzfeind, und es kommt zu einem Kampf um Leben und Tod, der ihn für immer verändern wird. Zum ersten Mal ist Wolverine verwundbar und er stösst an seine körperlichen und emotionalen Grenzen. Er wird nicht nur mit tödlichem Samurai-Stahl konfrontiert, sondern muss sich auch seinem eigenen inneren Kampf gegen die Unsterblichkeit stellen. Doch dadurch wird Wolverine stärker, als Zuschauerinnen

und Zuschauer ihn jemals zuvor gesehen haben. Kino Urban 3D: Do/Sa/Mo/Mi je 20 Uhr; 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr, D, 14/12 Jahre.

Die Schlümpfe 2 Die Schlümpfe bitten ihre menschlichen Freunde Patrick (Neil Patrick Harris) und Grace Winslow (Jayma Mays) um Hilfe, Schlumpfine aus den Klauen Gargamels (Hank Azaria) zu befreien, der sie nach Paris entführt hat. Als berühmter und mächtiger Zauberer gefeiert, ist es ihm dort gelungen, mittels eines geheimen Zauberspruches Kreaturen namens Lümmel zu erschaffen. Doch einzig Schlumpfine kennt den geheimen Zauberspruch, welcher aus den bösartigen Lümmeln friedliche

Schlümpfe machen kann. Angeführt von Papa Schlumpf müssen sich die Schlümpfe Clumsy, Muffi und Beauty in die Welt der Menschen aufmachen, um Schlumpfine zu befreien. Diese hat sich unterdessen in die beiden Lümmel Zicki und Haui verliebt und muss erst noch überzeugt werden, sich retten zu lassen und sich den anderen Schlümpfen wieder anzuschliessen. Kino Urban 2D: So 17 Uhr, D, 6 Jahre.

Percy Jackson – Im Bann des Zyklopen – 3D Das Halbgott-Camp ist in Gefahr! Der Schutzwall des Camps ist gebrochen und nur wenn das Goldene Vlies zurückerobert wird, kann es und damit alle Halbgötter, die dort leben, gerettet werden.

Dämonen und sonstige Untote lassen in vielen Filmen Zuschauerinnen und


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

Wundertüte auf dem Schloss

Circus GO gastiert in Lenzburg U

niversum Artistica» lautet das Motto der diesjährigen Saison. Eintauchen in das Zirkusuniversum zusammen mit den hinreissenden Artisten aus aller Welt. Zu den Artisten gehören unter anderem das Clowntrio Morales aus Mexico. Es steckt voller Witz, Lebensfreude und Fantasie. Humorvolle Musikeinlagen und komische Reprisen kombiniert mit mexikanischem Temperament: einfach umwerfend und ansteckend. Maria Bizzarro aus Deutschland balanciert mit dem Feuerschwert fünf Meter nach oben und zeigt in gefährlicher Höhe eine nervenkitzelnde Säbelbalance. Ebenfalls ein Meister der Balance ist der Schweizer Vollprofi Andreas Martines. Bei seinen unglaublich gewagten Glasbalancen staunt und fiebert das Publikum mit. Auch Bessogonov aus Tschechien beweist sich als Meister der schnellen, geschickten Balancen in allen Richtungen auf seinen beweglichen Metallröhren mit seinem Rola-Rola. Das Duo Kosse jongliert miteinander mit ansteckender Freude. Extravagant geht Andryi bei seinen Kubus-Variationen und der Feuerjonglage zur Sache. Les Monocycles aus Mexico zeigen feurige, humorvolle Artistik auf Einrädern. Miss Nadja demonstriert, wie die Stubentiger auf spielerische Art zu flinken Artisten auf Samtpfoten werden. Kinder freuen sich über die fröhlichen Darbietungen genauso wie Erwachsene. Kraftvoll elegant zeigt das ukrainische Duo Paschenko seine topakrobatische Hand-in-Hand-Darbietung. In der Luft demonstriert es Athletik und Körperbeherrschung in Vollendung mit seiner Doppel-Strapaten-Nummer. Lilja erfreut die Augen am Luftring und hält die Nerven auf Trab. Miss Garkusha schwingt

Das Trio Morales sorgt beim Circus GO für Lacher. sich federleicht und kraftvoll an den seidenen Tüchern in die Höhe. Zhanna agiert als furchtlose Meisterin des Schwungtrapez unter der Zirkuskuppel. Zusätzliche Freude und Farbtupfer im Zirkusprogramm erwarten die Zuschauer in Lenzburg. Die Majoretten Möriken-Wildegg www.majorettenmoeriken-wildegg.ch werden alle drei Vorstellungen mit ihren Einlagen bereichern. Am Samstag, 24. August, um 13.45 Uhr eröffnet der Männerchor Frohsinn aus Mägenwil, www.mcfm.ch, die Nachmittagsvorstellung mit starken Stimmen und schönen Liedern. Am Samstag, 24. August, um 19 Uhr stim-

Klingende Lesung und Saisonauftakt D ie «Musikalischen Begegnungen Lenzburg» feiern ihr 30-Jahr-Jubiläum und starten das vielfältige und hochkarätige Programm am Samstag, 24. August, mit der «Klingenden Zone»: Vier Stunden lang wird die Lenzburger Innenstadt von Quartetten, Duetten, Chören und Orchestern bespielt, mit Jazz und Rock, Klassik und Folklore. Und mittendrin, da klingt und tönt, da rhythmisiert und skandiert, da predigt und dichtet der Slam-Poet und Wortspielmann Simon Chen einmal um 15 und einmal um 16.15 Uhr. «Solange ihr lacht» heisst seine 2010 erschienene CD. Und Zuhörerinnen und Zuhörer haben Grund zu lachen, solange Simon Chen seine Texte vorträgt – aber auch guten Grund, weiter zu denken und sich an die eigene Nase zu fassen. Das macht die Auftritte des selbst ernannten

«Schriftbellers», der auch schon die ein oder andere 1.-August-Rede gehalten hat, so unverwechselbar: dass sie Sprachspiel, Gesellschaftskritik und Unterhaltung unter einen Hut bringen und dabei auch noch musikalisch sind. Um 15 Uhr unter den Arkaden (Metzgplatz), um 16.15 Uhr im Restaurant Hirschen. In Kooperation mit den «Musikalischen Begegnungen Lenzburg». Eintritt: frei. «Aargau ist überall. Und immer. Und wieder.» Ganz in diesem Sinne antworten zur Saisoneröffnung am Donnerstag, 29. August, um 19.15 Uhr gegenwärtige Aargauer Autorinnen und Autoren auf das historische, noch immer eindringliche, anrührende Gedicht «Z Nacht» des Aargauer Dichters Paul Haller (1880–1922). Musikalisch ergänzt wird die Hommage an den Pfarrerssohn aus Rein bei Brugg durch das virtuose «Muulörgeli» von

Foto: zvg

men herzhafte Jodler aus den 27 gut trainierten Kehlen des Jodlerchörli Niederlenz, www.jc-niederlenz.ch, auf die Abendvorstellung ein. (Eing.)

TICKETVERLOSUNG 5x2 Tickets zu gewinnen Der Lenzburger Bezirks-Anzeiger verlost für die Aufführung vom Samstag, 24. August, 19.15 Uhr, 5x2 Tickets im Wert von je 50 Franken. Wie mitmachen? Rufen Sie am Freitag, 23. August, von 11.30 bis 11.45 Uhr unter der Nummer 058 200 58 08 an. Viel Glück.

Foto: RH

N

ach der Klingenden Zone steht die zweite Veranstaltung der Musikalischen Begegnungen Lenzburg ganz im Zeichen von klingenden Namen. Am Sonntag, 25. August, um 17 Uhr werden sich im grossen Rittersaal von Schloss Lenzburg zwei weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Lenzburger Musiker begegnen. Es wird eine spannende Gesprächsrunde. Vor ziemlich genau 50 Jahren gründete Pepe Lienhard in Lenzburg seine erste Band, in der Ruedi Häusermann mitspielen durfte. Aus dieser gemeinsamen Start-

Pepe Lienhard

Foto: zvg

phase haben sich zwei sehr unterschiedliche, überaus beeindruckende musikalische Lebenswege entwickelt. Moderiert wird die Wundertüte von Esther Schneider, welche seit vielen Jahren für das Schweizer Radio arbeitet und zurzeit die Fachredaktion Literatur SRF leitet. Sie ist in Muri aufgewachsen und wohnt immer noch im Kanton Aargau. (Eing.) Weitere Informationen zu diesem und anderen Anlässen im Internet auf www.mbl-lenzburg.ch

Junge Kunst im Tommasini Daniel Hildebrand (Pro-Argovia-Artist 2005). Mit der geballten Ladung Aargauer Mundart-Literatur wird nicht nur die neue Literaturhaus-Saison eröffnet. Vielmehr wünschen sich die Organisatoren damit dem scheidenden Kulturchef Hans Ulrich Glarner, dessen Wirken das Aargauer Literaturhaus vor bald 10 Jahren ermöglicht hat, einen glücklichen Neubeginn in Bern. Es begrüssen im Namen des Aargauer Literaturhauses: Sibylle Birrer (Leitung aktuell) und Andreas Neeser (Leitung 2004–2011). Fridolin Stähli liest «Z Nacht» im Originaldialekt. Ihre Texte lesen: Bruno Bolliger, Reinhold Bruder, Monica Cantieni, Matthias Dieterle, Brigitte Fuchs, Sascha Garzetti, Doris Gautschi, Christian Haller, Verena Lang, Andreas Neeser, Nathalie Schmid, Isabelle Stamm, Claudia Storz, Ernst Strebel, Silvia Trummer. (Eing.)

Trio Lili Pastis Passepartout – ein komödiantisches Erzählkonzert I

hr kennt Lili Pastis Passepartout nicht? Dann habt Ihr etwas verpasst und ein Besuch des Konzertes im Forum Seon am 30. August um 20.15 Uhr wird geradezu unumgänglich . . . Ob Pauline oder New York einfach, die Ein-Frau-Stücke, die Cornelia Montani in den letzten Jahren im Kleintheater gezeigt hat, haben nicht zuletzt aufgrund der wunderbar authentischen Musik berührt. Lili Pastis Passepartout erzählen musikalisch ungewöhnliche Geschichten von ganz gewöhnlichen Menschen. Lieder aus den Schweizer Alpen, italienische Canzoni, französische Chansons, Klezmer-Melodien und ein Hauch von Jazz. Ein fulminanter Leckerbissen, kurz und bündig aufgetischt, währschaft räss oder raffiniert delikat. Auf jeden Fall gut bürgerlich gekocht, aber fremdländisch gewürzt. Herzlich, verführerisch und bar jeglicher Vernunft. Lili Pastis Passepartout, das sind: Cornelia Montani – Akkordeon, Gesang. Sie besuchte nach der Matura die Scuola Teatro Dimitri im Tessin. 1988 gründete sie zusammen mit Joe S. Fenner das «Tandem tinta blu». Daniel Schneider – Klarinette, Saxofon, Gesang. Der Zürcher Klarinettist und Saxofonist schloss seine Studien in Zürich, Luzern, Wien und den USA mit dem Solistendiplom ab. In dieser Zeit erlangte er diverse Förderpreise. Schon als Jugendlicher beschäftigte er sich nebst der Klassik intensiv mit Pop-,

Ruedi Häusermann

v

om 1. bis 8. September steht das Tommasini in Lenzburg eine Woche lang im Zeichen der jungen Kunst. Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 1. September um 17 Uhr im Tommasini. Am 3. September gibt es ausserdem einen Performance-Abend unter dem Motto «Kunst lebt!» Ab 17 Uhr gibt es in den verschiedenen Räumen der Ausstellung einiges zu sehen. Der Dienstagabend widmet sich der vergänglichen Kunst, die nicht an Wänden hängt und nicht still im Raum steht. Performances sind Ereignisse; Kunst, die erlebt werden will. Oft vermittelt sie eine Aussage als überraschende Verbindung

von Theater, Tanz, Musik und/oder Malerei. Oder sie entspringt ganz einfach dem Alltag, nicht zuletzt, indem die Künstlerinnen und Künstler mit ihrem wichtigsten Werkzeug arbeiten: ihrem Körper. Bei «Guck mal Günther, Kunst» treten die Performances in den Dialog mit den Werken der Ausstellung. Regionale und internationale Performerinnen und Performer führen ihre Projekte in verschiedenen Räumen auf. Die ausgestellten Werke bilden somit den Rahmen für die Live-Kunst, erhalten aber auch selbst neue Interpretationsansätze, werden neu belebt. (Eing.)

Veranstaltungen für Kinder und Familien

Sommer-Serenade mit den Moody Tunes

Am Mittwoch, 4. September, zwischen 14 und 16 Uhr gibt es auf Schloss Lenzburg, Schloss Wildegg und Schloss Hallwyl den Erlebnisnachmittag für Schlossmäuse. Thema: Der fahrende Handwerker kommt. Die Burg kann gebaut werden! Hilf mit! Für Mädchen und Buben von vier bis sieben Jahren. Anmeldung erforderlich an mausundfalke@ag.ch oder Tel. +41 (0)848 871 200. Eintritt 15 Franken. Weitere Informationen unter www.museumaargau.ch (Eing.)

Am Freitag, 23. August, werden Zuhörerinnen und Zuhörer herzlich zur Sommer-Serenade auf dem Rügel willkommen geheissen. Diesmal zu «The Moody Tunes». Die drei Musiker Bettina Urfer (Klavier/Percussion), Christian Müller (Flöte/Sax) und René Heid (Akkordeon) spielen beschwingte Melodien, witzige Arragements, Musik zum Träumen: Jass, Evergreens, Tango, Musette, Irish und viles mehr – Musik für Herz und Seele. Start ist um 19.30 Uhr. Auskunft 062 838 00 10 oder per Mail an anmeldung@ref-aargau.ch. (Eing.)

Lukas Senn und seine Kettensäge Lesung und Ausstellung vom 30./31. August mit dem einheimischen Holzverarbeitungskünstler Lukas Senn in der Bibliothek im Stapfenackerhaus in Rupperswil.

D Ein Trio gibt für komödiantische Erzählkonzerte. Jazz- und Volksmusik und schuf sich so die Basis für seine Offenheit diverser Stilrichtungen gegenüber. Heute ist er in allen Stilbereichen ein gefragter Solist. Christoph Elsaesser – Kontrabass, Gesang. Nach der Matura studierte er Kontrabass bei Andreas Cincera an der Musikhochschule Zürich und schloss 1998 mit dem Lehrdiplom ab. Ergänzend besuchte er Kurse bei Gary Karr und Duncan McTier. Von 1994 bis 1995 war er

Foto: zvg

Stimmführer im «Schweizer Jugendsinfonieorchester» (SJSO). Er ist Kontrabasslehrer an der Musikschule Konservatorium Zürich (mkz) und spielt in diversen Ensembles und Ad-hoc-Projekten der Musikszene Schweiz. (Eing.) Freitag, 30. August, 20.15 Uhr, im Forum Seon. Bar geöffnet ab 19 Uhr. Reservationen 062 775 22 75 oder 079 215 89 43. Infos unter www.forumseon.ch

ie Bibliothekskommission Rupperswil freut sich, am 30. und 31. August den einheimischen Künstler Lukas Senn präsentieren zu dürfen. Lukas Senn ist mit seiner Kettensäge weit über die Gemeindegrenze bekannt. Dass er aber auch zur Feder gegriffen hat, wissen die Wenigsten. So wird er am 30. August, um 20 Uhr, aus seinem Büchlein «Briefe an Anna» vorlesen. Die Gedanken dazu hat Lukas Senn anlässlich seiner Rekrutenschule niedergeschrieben. Im Anschluss daran wird die Ausstellung mit diversen Skulpturen offiziell eröffnet. Ein kleiner Apéro und gute Gespräche sollen den Abend abrunden. Am Samstag, 31.08.2013, wird Lukas Senn nochmals während der Öffnungs-

Skulptur von Lukas Senn. zeiten der Bibliothek von 10 bis 12 Uhr anwesend sein. Selbstverständlich können das Büchlein sowie auch die Skulpturen erworben werden. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 22. August 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH Nur für kurze Zeit im Programm

ELYSIUM Täglich 20.15 Uhr Deutsch – ab 16 Jahren

Liebe Verwandte, Freunde, Bekannte und Nachbarn

Wir danken euch herzlich für die vielen Anrufe, Besuche, Geschenke und Glückwunschkarten, die wir an unserem 90. Geburtstag entgegennehmen durften. Speziell danken wir den «Chlauschlöpfern» von Egliswil und Lenzburg sowie Niederlenz für die tolle «Chlöpf-Einlage».

Es war ein wunderbares Fest. Vielen, vielen Dank! Ernst Lüthi (Geisselvater) und Lili plus Familie

WOLVERINE: WEG DES KRIEGERS

Gesangslehrerin

THE WOLVERINE – WEG DES KRIEGERS 2-D: SO 17 Uhr D, ab 6 Jahren:

DIE SCHLÜMPFE 2

Freitag und Samstag, 22.45 Uhr Deutsch – ab 14 Jahren

GAMBIT – DER MASTERPLAN Bis Sonntag täglich 18.15 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren

ALPSUMMER Montag bis Mittwoch, 18.15 Uhr Dialekt – ab 8 Jahren

Suche

Nochmals im Programm: 3-D: DO/SA/MO/MI je 20 Uhr 2-D: FR/SO/DI je 20 Uhr D, ab 14/12 Jahren:

DIE SCHLÜMPFE 2

3-D : DO – SA + DI je 20 Uhr, SO 17 Uhr 2-D: SO + MO je 20 Uhr D, ab 10/8 Jahren:

PERCY JACKSON – IM BANN DES ZYKLOPEN Mittwoch 20 Uhr D, ab14/12 Jahren:

für 10-jährige Tochter, aus der Region Lenzburg.

Samstag und Sonntag, 13.30 Uhr in 3-D Mittwoch, 13.30 Uhr in 2-D Deutsch – ab 6 Jahren

R.I.P.D. – 3-D

Anfragen an: info@freepowermedia.ch oder 079 461 35 21

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH

www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Samstag und Sonntag, 15.45 Uhr in 3-D Mittwoch, 15.45 Uhr in 2-D Deutsch – ab 6 Jahren

Videothek Kino Rex Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

, ndig e r T nd u g jun ch f r is Ute Fricke Damen- und Herrenmode Oholten 3 (Wäbiareal), 5703 Seon Telefon 079 383 38 87 Öffnungszeiten:

chraner Cornelia S 47 37 5 71 8 07 rin /Agility traine ht lig in er Tierpfleg h anch.c w w w.dog-r ingen rs a m th O

Mi bis Fr 15.00–18.30 Uhr Sa 11.00–15.00 Uhr

Profile for AZ-Anzeiger

20130822 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20130822 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger