Page 1

Donnerstag, 25. Juli 2013

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Kirchenzettel Stadt Lenzburg Im Gespräch Immobilien

2–4 5/6 7 9 12

Region Agenda Szene

SEEHOTEL

Beinwil am See Telefon 062 765 80 30 www.seehotel-hallwil.ch

10/11 16 17

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 30, 113. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 7

SEITE 9

SEITE 10

Ferienausklang

Reizüberflutung

Staufberglauf

Mit musikalischen und kulinarischen Genüssen sorgen die Lenzburger Ortsbürger am 9. und 10. August für ein letztes Aufflackern von Ferienambiente.

Die Info- und Beratungsstelle «adhs20+» in Lenzburg bietet Erwachsenen Beratung und sieht sich als eigentliche Triagestelle.

Rund 1000 Teilnehmer werden den Jubiläumslauf «Rund um den Staufberg» vom 18. August zu einem sportlich regionalen Grossereignis machen.

Wenn sich HB9CIN und HB9EVF unterhalten

Salzkorn Heisse Schüsse Heute vor zwei Wochen und vielleicht sieben Jahren lernten wir uns am Zapfenstreich kennen. Du warst damals ziemlich betrunken und ich vermutlich auch. Am darauffolgenden Morgen weckte uns Herr Marchesin Rolf um 6 Uhr mit KaKromer nonenschüssen zum Jugendfest. Dem stadtbekannten Kanonier, dem gemäss dem Qualitätssender TeleM1 auch das Schloss Lenzburg gehört, haben wir Lenzburger einiges zu verdanken.

Sitzt man mit den Funkamateuren an einem Tisch, so hat man als Laie Mühe, dem Gespräch zu folgen. Im Oktober bietet sich Gelegenheit, anlässlich des HAM-Festes in Othmarsingen einen Einblick in die Funkwelt zu nehmen. Beatrice Strässle

U

m es von Beginn weg klarzustellen: Die Funkamateure sind nicht mit den CB-Funkern zu verwechseln. «Wir müssen als Funkamateure eine Prüfung ablegen und haben dann auch technisch mehr Möglichkeiten», erklärt Alfred Meyer, Präsident der Union Schweizerischer Kurzwellen-Amateure (USKA) Sektion Aargau. Er hat sich seit rund 25 Jahren dem Hobby Amateurfunk verschrieben. «Während der Schulzeit fiel mir in der Bibliothek ein Buch über die Funkerei in die Hände, die Faszination hat mich seitdem nicht mehr losgelassen», erinnert er sich. Alle Berufsgruppen sind vertreten Der regelmässige Treffpunkt, um sich über die Funkertätigkeit auszutauschen, ist der «Horner» in Hendschiken. Sitzt man mit den Funkamateuren am Tisch, muss man sich als Laie gar nicht erst die Mühe machen, dem Gespräch folgen zu wollen – es ist zu fachtechnisch und strotzt nur so von Abkürzungen. «Wir Funker sind eine bunt zusammengewürfelte Gesellschaft, vom Polizisten über den Handwerker bis zum Arzt finden sich alle Berufsgruppen», stellt Alfred Meyer, oder mit Rufzeichen HB9CIN, fest. Natürlich stellt sich auch die Frage, was denn der Reiz an der Funkerei ist, wo man doch heute bequem per Internet mit der ganzen Welt in Kontakt treten kann. «Man weiss nie genau, wo man lan-

rung, die andere war der Selbstbau von Empfängern und Sendern, da es kaum fertig gebaute Funkgeräte gab. Thomas Lienhard, HB9EVF, setzt sich gleich mit seinem kleinen Funkgerät an den Stammtisch, er ist der Tüftler und der Jüngste in der Stammtischrunde. «Unsere Mitglieder sind vorwiegend im Pensionsalter, um jüngere Mitglieder wären wir froh», hält der Präsident fest.

Seit 50 Jahren stellt er den Böllerlärm am zweiten Freitag im Heumonat sicher. Die Kanonenschüsse zeichnen sich nebst ihrer zeitlichen Exaktheit auch durch ihre erstaunliche Treffsicherheit aus. Wenn die Lenzburger Altstadt das ganze Potenzial darstellt, wo das Gemisch aus Zeitungspapier und Sägemehl hinfliegen könnte, dann braucht es tatsächlich eine geschickte Hand, damit das Stopfmaterial jährlich genau auf dem Dach meiner Grossmutter landet. Wer nun denkt, dass ich mich über diesen Umstand besonders freue, der irrt. Das Jugendfest 2013 ist für viele längst passé, dank den dächlichen Aufräumarbeiten ist der Festtag für mich weit darüber hinaus präsent. Auch das Bauamt, die Blumenschückenden, die Bar- und Beizenbetreibenden und viele weitere Beteiligte sind noch weit in die Sommerferien hinein mit der Nachbearbeitung beschäftigt.

Ein Fest für die ganze Familie Am HAM-Fest vom 5. Oktober in Othmarsingen hat man denn auch für die Jugendlichen ein spezielles Programm parat. So werden unter anderem Workshops in Peilen und Löten angeboten. «Das diesjährige HAM-Fest ist für die ganze Familie gedacht, wir möchten es spannend und interessant gestalten», schliesst Alfred Meyer. Mehr Infos über das bevorstehende Fest: www.ham2013.ch

Die weibliche Bekanntschaft von damals ist längst vergessen, die Böllerschüsse von Herrn Marchesin bleiben. Warum jedoch die ganze Stadt salopp von Luigi redet, sein Vorname während des Feuerwerks sogar die Schlossmauern zierte, weiss ich auch nicht. Vielleicht gilt für Kanoniere das Gleiche wie für Alpinisten: Ab einer gewissen Höhe redet man sich nur noch mit dem Vornamen an. Rolf Kromer, Lenzburg

Mit der Welt in Kontakt: Funkamateur Alfred Meyer. det, das heisst, mit wem man in Verbindung tritt. Meist sind es Kontakte im europäischen Raum, aber Australien und Amerika hatte ich auch schon im Äther», erklärt Meyer. Er ist vorwiegend nachts auf Empfang, dann, wenn seine Familie schläft. Vor 60 Jahren noch selber gebaut Meist schwatzt man über alltägliche Sachen, sagt kurz Hallo und sucht dann den nächsten Empfang, Privatgespräche sind eher selten, denn auf diesen Frequenzen kann jedermann mithören. Damit man aber auch die Bestätigung über die Kontakte hat, werden Karten vom jeweiligen Empfänger oder Sender verschickt. «Ich habe kistenweise davon», erklärt Meyer lachend. Die Sektion Aargau der USKA besteht seit über 60 Jahren, in den Anfängen war die Kommunikation über Funk nur ein Teil der Herausforde-

Foto: zvg

Feuer erleben 150 ausgestellte Feuerstellen für individuelle Feuer-Erlebnisse. Martin Rutz AG Aarauerstrasse 27 5102 Rupperswil Di bis Fr, 14.15 bis 18.15 Uhr Sa 10.00 bis 14.00 Uhr www.rutzag.ch Telefon 062 897 47 78

Jetzt Sommerfrisur machen Marcella Oehrli eidg. dipl. Damencoiffeuse

Seetalstrasse 65 5503 Schafisheim

062 891 50 31

Highspeed Haarentfernung Neuste LASERTechnologie ohne Schmerzen extrem schnell und erst noch günstiger! Seit 17 Jahren für Sie da Praxis für Ästhetische Medizin und Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie Bahnhofstrasse 96 · 5000 Aarau 062 834 30 70 · www.mediweight.ch

www.auto-wicki.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Gemeindeverwaltung am 1. und 2. August geschlossen

Notfall-Apotheke Samstag, 27. Juli 2013, 16.00 Uhr, bis Samstag, 3. August 2013 Dr. Patrick Eichenberger

Stern-Apotheke Lenzburg Tel. 062 891 23 42, Poststrasse 10 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonnund Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst.

Ökumenischer Gottesdienst und Bundesfeier in Lenzburg Donnerstag, 1. August 2013, 9.30 Uhr auf dem Schloss Grosser Rittersaal bei schönem Wetter im Schlosshof

An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Notfall-Apotheke Samstag, 3. Aug. 2013, 16.00 Uhr, bis Samstag, 10. Aug. 2013 M. Spielmann und D. Schuhmacher

WEST-Apotheke, Lenzburg Tel. 062 892 09 60, Augustin-Keller-Str. 22 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Vorverschiebung Kehrichtabfuhr

9.00 9.30 10.15 10.30

Türöffnung Ökumenischer Gottesdienst Musikalische Begrüssung Ansprache: Werner De Schepper Dank: Herr Stadtammann Daniel Mosimann 11.00 Schweizerpsalm 11.15 Imbiss Stadt Lenzburg Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passenden Schmuck zu versehen. Das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u. Ä. ist vor dem 1. August nicht gestattet. Das Steigenlassen von Himmelslaternen (kleine Heissluftballone) ist untersagt. 1.-August-Feier 2013 der Stadt Lenzburg auf dem Schloss Lenzburg Sonderfahrplan

113. Jahrgang

158. Jahrgang 90. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Jämsä (GRJ) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Markus Cueni, markus.cueni@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Die Kehrichtabfuhr, welche auf den Donnerstag, 1. August 2013 fallen würde, wird vorverschoben auf Mittwoch, 31. Juli 2013 Dürrenäsch, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei

EGLISWIL

Baugesuch Bauherr Bauobjekt

Abends Höhenfeuer auf dem Goffersberg.

1. Hinfahrt 2. Hinfahrt 8.45 Uhr 9.30 Uhr 8.46 Uhr 9.31 Uhr 8.47 Uhr 9.32 Uhr 8.48 Uhr 9.33 Uhr 8.52 Uhr 9.37 Uhr 8.53 Uhr 9.38 Uhr 8.54 Uhr 9.39 Uhr Hinfahrt nicht bedient 8.56 Uhr 9.41 Uhr 8.57 Uhr 9.42 Uhr 8.58 Uhr 9.43 Uhr 8.59 Uhr 9.44 Uhr 9.00 Uhr 9.45 Uhr 9.02 Uhr 9.47 Uhr 9.03 Uhr 9.48 Uhr 9.05 Uhr 9.50 Uhr Hinfahrt nicht bedient 9.08 Uhr 9.53 Uhr

Am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. August 2013, bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. Ab Montag, 5. August 2013, sind die Büros jeweils wieder von 9.00 bis 11.30 Uhr geöffnet. Bei Notfällen oder Todesfällen ist die Gemeindeverwaltung unter 062 767 71 17 erreichbar. Ab Montag, 12. August 2013, werden wieder die regulären Öffnungszeiten gelten. Dürrenäsch, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Haltestellen Haltestelle Langsamstig Haltestelle Dufourstrasse Haltestelle Zeughaus Haltestelle Schule Lenzhard Haltestelle Bahnhof Haltestelle Augustin Keller - Strasse Haltestelle Mattenweg Hypiplatz Bachstrasse beim Altersheim PP Sportplatz Wilmatten (Kreuzung Ziegeleiweg) Haltestelle Ziegeleiweg Haltestelle Friedweg Haltestelle Burghalde Kronenplatz Vorplatz ehem. Kromer Haltestelle Mehrzweckhalle Othmarsingerstrasse ehem. Tankstelle Richner Haltestelle Berufsschule Schloss Parkplatz

Rückfahrt 12.36 Uhr 12.35 Uhr 12.34 Uhr 12.33 Uhr 12.32 Uhr 12.30 Uhr 12.29 Uhr 12.27 Uhr 12.25 Uhr 12.24 Uhr 12.23 Uhr 12.22 Uhr 12.21 Uhr 12.20 Uhr 12.18 Uhr 12.17 Uhr 12.16 Uhr 12.15 Uhr

Auflage

Einsprachen

Nijsen Ariano und Sabine Winkelstrasse 9, Egliswil Abbruch des Gebäudes Nr. 270 und Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage und Pool auf Parz. 275 an der Holdenstrasse Baugesuch und Pläne liegen vom 29. Juli bis zum 28. August 2013 in der Gemeindekanzlei öffentlich auf. sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich und im Doppel einzureichen. Egliswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Waldumgang «Forstbetrieb Rietenberg» Der Forstbetrieb Rietenberg lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner der Vertragsgemeinden zu einem Waldumgang auf Samstag, 10. August 2013, nach Villmergen ein. Treffpunkt ist um 13.15 Uhr beim Gemeindehaus Villmergen. Beim Verwaltungsgebäude und beim Schulhaus Dorf stehen Parkplätze zur Verfügung. Der Anlass ist dem Thema «Wald und Wasser» gewidmet und findet um ca. 16.00 Uhr beim ehemaligen Forstwerkhof in Villmergen seinen Abschluss. Egliswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch Baugesuche Credit Suisse AG Europaallee 1, Zürich Planverfasser: Jobst Willers Engineering AG Quellenstrasse 1, Rheinfelden Bauobjekt: Photovoltaikanlage Bauplatz: Murackerstrasse 24 Parzelle Nr. 2578

BONISWIL www.boniswil.ch

Bauherr:

Bauherr:

Kanton Aargau, DFR Immobilien Aargau Telli-Hochhaus, Aarau Planverfasser: Baumann Waser Partner AG Augustin-Keller-Strasse 22 Lenzburg Bauobjekt: Sanierung Justizvollzugsanstalt, Gebäude-Nrn. 285, 287–291 Bauplatz: Ziegeleiweg 13 Parzelle Nr. 2497 Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Bundesfeier-Brunch Der Gemeinderat und die Musikgesellschaft Boniswil laden die Einwohnerinnen und Einwohner herzlich ein zum Bundesfeier-Brunch auf dem Schulhausplatz am Donnerstag, 1. August 2013, 10.00 bis 13.00 Uhr. Traditionsgemäss wird in Boniswil die Bundesfeier am 1. August abgehalten. Gemeinsam feiern wir den Nationalfeiertag mit einem reichhaltigen Brunch auf dem Schulhausplatz, bei unsicherem Wetter im Saalbau. Im Vordergrund steht das gemütliche Beisammensein. Für das leibliche Wohl werden Mitglieder der Musikgesellschaft besorgt sein. Für Erwachsene wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 15.– (inkl. 1 CüpliBon) erhoben, für Kinder bis 10 Jahre von Fr. 7.– (inkl.1 Rimuss-Bon). Boniswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

DINTIKON

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Herr Güsel teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttour «OST» von • Donnerstag, 1. August 2013 auf • Freitag, 2. August 2013 verschoben wird. Für Ihr Verständnis dankt Ihnen Ihr Stadtbauamt

Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Dintikon, 24. Juli 2013 Gemeinderat

DÜRRENÄSCH

Baugesuch Bauherr:

AMMERSWIL

Baugesuch Bauherrschaft: Prati Marc und Mirjam, Ringstrasse Nord 36 B, Lenzburg Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus Ortslage: Parz. Nr. 445, Rebrainstrasse Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 in der Gemeindekanzlei Ammerswil. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel dem Gemeinderat einzureichen. Ammerswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Hanspeter und Heidi Schneider-Hunn Brühlmattstrasse 12, Dürrenäsch Bauobjekt: Teilersatz Thujahecke durch Granitstelen Standort: Parz. 769, Brühlmattstrasse 12 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Bauherrschaft: Daniel Kühne, Niederlenzerkirchweg 9, Lenzburg Projektdie Architektengruppe verfasser: Bruggmattweg 13 Fahrwangen Gruneigent.: Daniel Kühne, Niederlenzerkirchweg 9, Lenzburg Bauobjekt: Neubau Mehrfamilienhaus mit 5 Wohnungen Lage: Parzellen-Nr. 935 Bahnhofstrasse, Fahrwangen Dieses Baugesuch liegt vom 26. Juli bis 26. August 2013 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Eventuelle Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Fahrwangen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Mit dem unbenützten Ablauf der Referendumsfrist am 22. Juli 2013 sind die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. resp. 14. Juni 2013, welche dem fakultativen Referendum unterstanden, in Rechtskraft erwachsen. Fahrwangen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

HALLWIL

Baugesuch-Planauflage Bauherrschaft: Schuler Bruno und Renate Breiten 121, Hallwil Grundeigent.: do. Bauobjekt: Ersatz Garagenanbau Bauplatz: Parz.-Nr. 769, Breiten Auflagefrist: 26. Juli bis 26. August 2013 Die Baupläne können während der Auflagefrist bei der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet einzureichen. Hallwil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung Die Gemeindeverwaltung bleibt am Bundesfeiertag (1. August) sowie am folgenden Freitag, 2. August 2013, geschlossen. Gerne sind wir ab Montag, 5. August 2013, 8.00 Uhr, wieder für Sie da. Hallwil, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei

HOLDERBANK

Baugesuch Bauherr:

Hans Meyer AG Lättenstrasse 3, 5242 Birr ProjektArchitekturbüro Hartmann AG verfasser: Aarauerstrasse 2a, Wildegg Bauobjekt: Einstell- und Lagerhalle (Bauteil B, 1. Etappe) Ortslage: Parzelle 943 Industriezone «Feld» Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich (mit Begehren und Begründung) an den Gemeinderat zu richten. Holderbank, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Ausschreibung Gemeinde Hunzenschwil 1. Vergabestelle Gemeinderat Hunzenschwil Schulgasse 2, 5502 Hunzenschwil 2. Gegenstand der Ausschreibung (unter Vorbehalt der Kreditgenehmigung) Projektwettbewerb Neubau Oberstufenschulhaus 3. Auftragsart Vergabe von Architekturleistungen. Ausarbeitung eines Vorprojektes ohne Kostenschätzung gemäss SIA 102, Art. 7.9, Ziffer 4.31. 4. Verfahrensart Selektives Verfahren mit Präqualifikation 5. Termine – Die Präqualifikationsunterlagen sind ab sofort auf folgender Homepage abrufbar: http://www.kohli-partner.ch – Abgabe der Präqualifikationsunterlagen bis spätestens Freitag, 30. August 2013, 16.00 Uhr bei Kohli + Partner Kommunalplan AG, Gewerbering 12, 5610 Wohlen – Bekanntgabe der Ergebnisse der Präqualifikation: Woche 40/2013 – Besichtigung des Schulhausareals und Ausgabe der Modellgrundlage: Mittwoch, 15. Januar 2014, 15.30 Uhr – Abgabe der Entwürfe bis spätestens Freitag, 7. März 2014, 16.00 Uhr bei Kohli + Partner Kommunalplan AG, Gewerbering 12, 5610 Wohlen – Beurteilung und Entscheid: Ende März 2014 6. Berechtigte Teilnehmer Um die Teilnahme können sich Architekten mit Sitz in der Schweiz und der Europäischen Gemeinschaft bewerben. Mit dem Präqualifikationsverfahren werden max. 7 Architekten zur Teilnahme an dem Projektwettbewerb ermittelt. Die Verfahrenssprache ist Deutsch. 7. Eignungskriterien für die Zulassung zum Projektwettbewerb 1. Qualität und Erfahrung anhand von 3 Referenzobjekten, welche nicht älter als 5 Jahre sind (Gewicht 60%). Davon Referenzobjekt Schulbau oder öffentlicher Bau, 1 Referenzobjekt öffentlicher Bau und 1 Referenzobjekt öffentlicher oder vergleichbarer Bau. 2. Rechtliche und wirtschaftliche Situation des Architekturbüros gemäss Eingabeformular Präqualifikation samt Nachweisen (Gewicht 40%). 3. Neuer Auszug aus dem Betreibungsregister für die Jahre 2010 bis heute (Ausschlusskriterium). 4. Selbstdeklaration, ob die fälligen Steuern und Sozialbeiträge bezahlt sind (Ausschlusskriterium). 5. Kopie der aktuellen Haftpflichtversicherungspolice (mit Angaben über Deckungssumme min. Fr. 5 Mio. sowie Angaben bzgl. Selbstbehalt; (Ausschlusskriterium). 8. Grundlage der Ausschreibung Der Auftrag fällt unter das Gatt/WTO-Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen. Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen die Ausschreibung kann innerhalb von 10 Tagen seit Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. 2. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h. es ist anzugeben, wie das Verwaltungsgsricht entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung sowie allfällige Beweismittel sind der Beschwerdeschrift beizulegen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h., die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Hunzenschwil, 24. Juli 2013 Gemeindeverwaltung


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches Baugesuch

Öffentliche Auflage

Bauherr

zur Gesamtrevision Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland (Bauzonenund Kulturlandplan sowie Bau- und Nutzungsordnung)

F. Berner-Iberg AG Schützenstrasse 14, Rupperswil Projektverf. dito Bauobjekt Neubau Einfamilienhaus mit Garage Ortslage Im Pfaffenacker 16 Parz.-Nr. 987 Öffentliche Auflage des Baugesuchs in der Zeit vom 25. Juli bis 26. August 2013 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Hunzenschwil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahl

Gesamterneuerungswahl Gesamterneuerungswahlen der Schulpflege, Kreisschulpflege, Finanzkommission, Steuerkommission, Steuerkommission-Ersatz, Wahlbüro und Wahlbüro-Ersatz vom 1. September 2013 für die Amtsperiode 2014 / 2017; Nachnomination Für die oben erwähnten Gesamterneuerungswahlen sind folgende Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet worden: Schulpflege (5 Mitglieder) – Häfliger-Pfändler Ursula, 1977, von Glarus Süd GL, Glarus und Reitnau AG, Gässli 8, parteilos, bisher – Hofmann-Menna Liana, 1972, von Unterkulm AG und Schlossrued AG, Weiherweg 7 parteilos, bisher – Kölbl-Suter Janine, 1977, von Uzwil SG und Gränichen AG, Wasserfluhweg 8, SVP, bisher – Fiechter-Müller Jeannine, 1977, von Böckten BL und Köniz BE, Birenackerstrasse 30, SVP bisher – Salhab-Wildi Janine, 1973, von Schafisheim AG, Mühleweg 3, EVH, neu Kreisschulpflege Lotten (2 Mitglieder) – Sterki-Erismann Doris, 1966, von Günsberg SO, Oberdorfstrasse 15, parteilos, bisher – Kohli-Schallenberger Esther, 1965, von Gsteig BE, Rain 9, parteilos, bisher Finanzkommission (5 Mitglieder) – Fischer Pascal, 1969, von Meisterschwanden AG, Bahnhofstrasse 28, EVH, bisher – Bolli Thomas, 1974, von Thayngen SH Birenackerstrasse 26, EVH, bisher – Rutz Markus, 1965, von Winterthur ZH und Nesslau-Krummenau SG, FDP, bisher – Hartmann-Schwenter Sabine, 1972, von Wetzikon ZH und St. Stephan BE, FDP, bisher – Bryner Daniel, 1993, von Möriken-Wildegg AG, Gässli 7, FDP, neu Steuerkommission (3 Mitglieder) – Weber Rudolf, 1947, von Veltheim AG Gässli 7, EVH, bisher – Baumann-Künzli Adele, 1966, von Schafisheim AG und Strengelbach AG Brandfisel 2, SVP, bisher – Fiechter René, 1970, von Böckten BL Birenackerstrasse 30, SVP, neu Steuerkommission-Ersatz (1 Mitglied) – Sutter Arthur, 1957, von Langnau i.E. BE Gässli 30, SVP, bisher Wahlbüro (2 Mitglieder) – Hayoz Peter, 1954, von Ueberstorf FR Wasserfluhweg 5, EVH, bisher – Fischer-Gautschi Charlotte, 1971, von Meisterschwanden AG und Reinach AG Bahnhofstrasse 28, EVH, neu Wahlbüro-Ersatz (1 Mitglied) – Struck-Spatteneder Monique, 1975, von Hunzenschwil und Fischbach-Göslikon AG Höhenweg 4, EVH, neu Da weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist gemäss § 30a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der weitere Vorschläge eingereicht werden können. Wahlvorschläge sind von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei innert 5 Tagen seit Publikation (d. h. bis zum Dienstag, 30. Juli 2013, 16.00 Uhr) einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen oder auf der Homepage heruntergeladen werden. Gehen innert der Frist von 5 Tagen keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde bzw. dem Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Hunzenschwil, 24. Juli 2013 Wahlbüro

Gesamterneuerungswahl Gemeinderat, Gemeindeammann und Vizeammann Für die Gemeinderatswahlen vom 1. September 2013 sind bis zum 19. Juli 2013 folgende Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen worden: Als Gemeinderat – Richner-Testi Silvana, 1954 von Rupperswil AG, Gässli 24, EVH, bisher – Gall Urs, 1956, von Hirschthal AG Hauptstrasse 40, FDP, bisher – Gygax Daniel, 1961, von Seeberg BE Hohlgasse 17, SVP, bisher – Hochstrasser Robert, 1964, von Fahrwangen AG, Wasserfluhring 12, SVP, bisher – Wiederkehr Urs, 1965, von Oberehrendingen AG, Hohlgasse 21, EVH, neu Als Gemeindeammann – Richner-Testi Silvana, 1954, von Rupperswil AG, Gässli 24, EVH, bisher Als Vizeammann – Gall Urs, 1956, von Hirschthal AG,Hauptstrasse 40, FDP, neu Nebst den vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten sind auch alle anderen Stimmberechtigten von Hunzenschwil wählbar. Hunzenschwil, 24. Juli 2013 Wahlbüro

Baugesuch Bauherrschaft Lüpold-Studer Thomas und Luzia, Flurweg 9, Möriken Bauobjekt Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage Abbruch Geb.-Nr. 669 und 715 Bauplatz Parz. 305, Unteräschstrasse Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei

Bundesfeier 2013 Die offizielle Bundesfeier findet am Donnerstag, 1. August 2013 auf Schloss Wildegg statt. Programm ab 17.30 Uhr: Schlossbeizli, geführt durch die Trachtengruppe Möriken-Wildegg und Jodlerklub Schlossbrünneli Für jeden Gast gibt es eine Wurst gratis! ab 18.30 Uhr: Offizielle Begrüssung durch Gemeinderätin Esther Gebhard-Schöni dann 1.-August-Ansprache durch Nils Planzer, CEO Planzer Transport AG 21.30 Uhr: Fackeln und Lampions werden beim Brunnen vor dem Schlosshof an die Kinder verteilt 22.00 Uhr: Fackelzug ab Schlosshof Richtung Peterstoffel und gemeinsames Entzünden des Höhenfeuers ➔ die Verantwortung für die Kinder liegt ausschliesslich bei den Eltern Für Unterhaltung sorgen die Trachtengruppe Möriken-Wildegg und der Jodlerklub Schlossbrünneli. Die Bevölkerung wird gebeten, Häuser und Gärten zu beflaggen. Möriken, 24. Juli 2013 möwikultur

Baugesuch Bauherrschaft: Herr und Frau Thomas und Barbara Fleischer Flückenstrasse 37 Meisterschwanden Bauobjekt: Ergänzung zu Baubewilligung «Zwei Doppelgaragen zusammengebaut». Neu: Erweiterung des Garagenvorplatzes mit sickerfähigen Verbundsteinen zusätzlich 6 Parkplätze (abgeänderte Baueingabe), Parzelle 2114, Flückenstrasse Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 24. Juli 2013 Regionale Bauverwaltung

Baugesuch Bauherrschaft: Terranex Dammstrasse 19, Zug Bauobjekt: Neue Gartengestaltung mit Whirlpool, Holzrost, Schopf, Sitzplatzüberdachung Sichtschutzwand Parzelle 2090, Flurengasse 9A Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 24. Juli 2013 Regionale Bauverwaltung

Nationalfeiertag Öffnungszeiten des Gemeindehauses: – Donnerstag, 1. August, und Freitag, 2. August 2013: geschlossen – Ab Montag, 5. August 2013, sind wir wieder für Sie da. Bei Todesfällen oder sonstigen dringenden Fällen kann auf dem Telefonbeantworter der Gemeindekanzlei (Tel. 056 676 66 66) eine Nachricht hinterlassen werden. Dieser wird regelmässig abgehört. Im Weiteren ist bei Todesfällen mit dem zuständigen Pfarramt und einem Bestattungsunternehmen Kontakt aufzunehmen. Einen schönen Nationalfeiertag wünscht Ihnen die Gemeindeverwaltung Meisterschwanden. Meisterschwanden, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei

Senioren-Mittagstisch Möriken Donnerstag, 8. August 2013, 11.30 Uhr im Restaurant Rössli, Möriken. An- und Abmeldungen an Trudi Suter, Telefon 062 893 33 54. Möriken, 24. Juli 2013 Pro Senectute

Senioren-Mittagstisch Wildegg Freitag, 26. Juli 2013, 11.00 Uhr im Hotel Aarehof, Wildegg. An- und Abmeldungen an Agnes Tobler, Wildegg, Telefon 062 893 13 14. Möriken, 24. Juli 2013 Pro Senectute

NIEDERLENZ

Dorfmuseum Das Dorfmuseum am Stierenweg 1 ist am Sonntag, 28. Juli 2013, von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Ausstellung Requisiten aus der aktiven Zeit der damaligen Musikgesellschaft Niederlenz. Niederlenz, 24. Juli 2013 Museumskommission

Rechtskraft Beschlüsse Einwohnergemeindeversammlung Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013, die dem fakultativen Referendum gemäss § 31 des Gemeindegesetzes unterstanden, am 22. Juli 2013 in Rechtskraft erwachsen. Niederlenz, 24. Juli 2013 Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstellten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 sowie der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Othmarsingen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) öffentlich aufgelegt. Die Annahme des revidierten Raumplanungsgesetzes durch die Schweizer Stimmbürger im März 2013 hat auch Konsequenzen für die laufende Nutzungsplanungsrevision. Ab Inkrafttreten des revidierten Raumplanungsgesetzes (voraussichtlich im 1. Quartal 2014) gelten die Übergangsbestimmungen, die u. a. besagen, dass bis zur Genehmigung des neuen kantonalen Richtplans durch den Bund keine zusätzlichen Flächen eingezont werden können. Daher wird im Rahmen dieser Nutzungsplanungsrevision auf die Einzonung von Gewerbe- und Industrieflächen verzichtet. Es ist jedoch festzuhalten, dass der Gemeinderat weiterhin ein grosses Interesse an zusätzlichen Gewerbeflächen hat und dieses Ziel aufgrund unverändert hoher Priorität in separaten Verfahren weiterverfolgen wird. In der Zeit vom 5. August bis 3. September 2013 liegen zu den ordentlichen Bürozeiten bei der Gemeindekanzlei Othmarsingen folgende Unterlagen öffentlich auf: – Bauzonenplan – Kulturlandplan – Bau- und Nutzungsordnung BNO – Planungsbericht nach Art. 47 Raumplanungsverordnung – Mitwirkungsbericht – Vorprüfungsbericht Die Unterlagen sind während der Auflagefrist ebenfalls auf der Homepage www.othmarsingen.ch einseh- und abrufbar. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Othmarsingen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

RUPPERSWIL

Baugesuch Bauherr Ida und Theo Vogt-Zeller Bauobjekt Neugestaltung Garten Bauplatz Parzelle 2150, Bluemenweg 22B Auflage 26. Juli bis 26. August 2013 Einsprachen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Rupperswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr

F. Berner-Iberg AG Schützenstrasse 14, Rupperswil Bauobjekt Einfamilienhaus mit Autounterstand Bauplatz Parzelle 2028, Bodenweg Auflage 26. Juli bis 26. August 2013 Einsprachen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Rupperswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 1. August 2013, wird auf Mittwoch, 31. Juli 2013, vorverschoben. Rupperswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Gräberräumung (Korrigenda) Die vorgeschriebene Ruhezeit von mindestens 20 Jahren ist bei folgenden Grabfeldern erfüllt: Im nördlichen Teil des Friedhofs: – Erdbestattungsgräber 1985 bis 1989 Im nordwestlichen Teil des Friedhofs, gegen das Kirchgemeindehaus: – Urnengräber 1984 bis 1989 Diese Gräber werden geräumt. Die Denkzeichen und Pflanzungen auf diesen Gräbern sind durch die Angehörigen bis zum 30. September 2013 zu entfernen. Nach diesem Termin müsste die Gemeinde über noch vorhandene Grabsteine, Grabkreuze und Pflanzungen verfügen. Diese Aufforderung erfolgt gestützt auf Art. 16 des Friedhof- und Bestattungsreglementes der Gemeinde Rupperswil vom 31. Mai 1983. Rupperswil, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Ausschreibung Gemeinde Rupperswil 1. Vergabestelle Gemeinderat Rupperswil Poststrasse 4, 5102 Rupperswil 2. Gegenstand der Ausschreibung (unter Vorbehalt der Kreditgenehmigung) Projektwettbewerb Erweiterungsbau Primarschule 3. Auftragsart Vergabe von Architekturleistungen. Ausarbeitung eines Vorprojektes ohne Kostenschätzung gemäss SIA 102 Art. 7.9, Ziffer 4.31 4. Verfahrensart Selektives Verfahren mit Präqualifikation 5. Termine Die Präqualifikationsunterlagen sind ab sofort auf folgender Homepage abrufbar: http://www.kohli-partner.ch – Abgabe der Präqualifikationsunterlagen bis spätestens Freitag, 23. August 2013, 16.00 Uhr, bei Kohli + Partner Kommunalplan AG, Gewerbering 12, 5610 Wohlen – Bekanntgabe der Ergebnisse der Präqualifikation: Woche 39/2013 – Besichtigung des Schulhausareals und Ausgabe der Modellgrundlage: Mittwoch, 15. Januar 2014, 14.30 Uhr – Abgabe der Entwürfe bis spätestens Freitag, 14. März 2014, 16.00 Uhr bei Kohli + Partner Kommunalplan AG, Gewerbering 12, 5610 Wohlen – Beurteilung und Entscheid: Anfang April 2014 6. Berechtigte Teilnehmer Um die Teilnahme können sich Architekten mit Sitz in der Schweiz und der Europäischen Gemeinschaft bewerben. Mit dem Präqualifikationsverfahren werden max. 7 Architekten zur Teilnahme an dem Projektwettbewerb ermittelt. Die Verfahrenssprache ist Deutsch. 7. Eignungskriterien für die Zulassung zum Projektwettbewerb 1. Qualität und Erfahrung anhand von 3 Referenzobjekten, welche nicht älter als 5 Jahre sind (Gewicht 60%). Davon 1 Referenzobjekt Schulbau oder öffentlicher Bau, 1 Referenzobjekt öffentlicher Bau und 1 Referenzobjekt öffentlicher oder vergleichbarer Bau. 2. Rechtliche und wirtschaftliche Situation des Architekturbüros gemäss Eingabeformular Präqualifikation samt Nachweisen (Gewicht 40%). 3. Neuer Auszug aus dem Betreibungsregister für die Jahre 2010 bis heute (Ausschlusskriterium). 4. Selbstdeklaration, ob die fälligen Steuern und Sozialbeiträge bezahlt sind (Ausschlusskriterium). 5. Kopie der aktuellen Haftpflichtversicherungspolice (mit Angaben über Deckungssumme min. Fr. 5 Mio. sowie Angaben bzgl. Selbstbehalt; (Ausschlusskriterium). 8. Grundlage der Ausschreibung Der Auftrag fällt unter das Gatt/WTO-Übereinkommen über das öffentliche Beschaffungswesen. Rechtsmittelbelehrung 1. Gegen die Ausschreibung kann innerhalb von 10 Tagen seit Publikation beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Obere Vorstadt 40, 5001 Aarau, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde ist im Doppel einzureichen. 2. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h. es ist anzugeben, wie das Verwaltungsgericht entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. 3. Auf eine Beschwerde, welche den Anforderungen gemäss den Ziffern 1 und 2 nicht entspricht, wird nicht eingetreten. 4. Eine Kopie der angefochtenen Ausschreibung sowie allfällige Beweismittel sind der Beschwerdeschrift beizulegen. 5. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h. die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Rupperswil, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches

Am Bundesfeiertag und am Freitag danach bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen Am Donnerstag, 1. August, und Freitag, 2. August 2013, bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. Sarmenstorf, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei

SCHAFISHEIM

Baugesuche Bauherr:

Baukonsortium «Rebenhügel» c/o Krewo Immobilien AG Esphübelstrasse 2a, Fislisbach Planverfasser: Hunziker Baumagement AG Täfernstrasse 26 Baden-Dättwil Bauobjekt: Projektänderung betreffend die Besucherparkplätze Bauplatz: Rebenweg, Parzelle Nr. 302

1. August und Tiere

Baugesuch

Lehrstellenausschreibung 2014

Die Knalleffekte der 1.-August-Feuerwerke lösen bei vielen Tieren enorme Angst und Panik aus. Sie verkriechen sich, wimmern, jaulen oder erleiden im Extremfall gar einen Herzstillstand. Das Hörvermögen der meisten Tiere ist sehr viel empfindlicher als das des Menschen.

Bauherrschaft: Urech W. + A, Eichgasse 1 Seengen Vorhaben: Projektänderung zu Baubewilligung 2012/70–2: Ausbau Untergeschoss und Terrasse Ortslage: Parzelle Nr. 3163, Eichgasse 1 Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Forstwart

Der alljährliche 1. August mit seiner lauten Knallerei bedeutet daher für viele Tiere eine Tortur, deren sich die Menschen oft gar nicht bewusst sind. Als weniger schädliche Alternative bietet sich Feuerwerk ohne Knalleffekte an. Bereits Tage vor der Bundesfeier werden zahllose Knallkörper und Raketen entzündet. Der Gemeinderat appelliert an die Bevölkerung – insbesondere an die Eltern von Kindern und Jugendlichen –, die Feuerwerke auf den eigentlichen Festtag, den 1. August, zu beschränken, so wie es auch gemäss den kantonalen Regelungen gesetzlich vorgeschrieben ist. Gemeinderat und Tierhalter danken der Schafisheimer Bevölkerung für das Verständnis. Schafisheim, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Bauherr: Schlatter Markus Planverfasser: do Bauobjekt: Pultdach auf bestehende Garage Autoabstellplatz Anbau Abstellraum Bauplatz: Tannenweg 5, Parzelle Nr. 520 Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch

Bundesfeier 2013

Baugesuch

Mittwoch, 31. Juli, Schulhausplatz 18.00 Uhr: Eröffnungs-Ständchen vom HCS anschliessend WirtschaftsEröffnung und musikalische Unterhaltung mit dem Trio Postwurm

Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Seengen Vorhaben: Sanierung Eingang Schulhaus 4/5 Ortslage: Parzelle Nr. 1241 Schulstrasse 6 Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

20.00 Uhr:

Begrüssung durch Gemeindeammann Adolf Egli

20.05 Uhr:

Ansprache von Maja Frey, Grossrätin aus Staufen Singen der Nationalhymne

anschliessend Tanz mit dem Trio Postwurm ca. 22.15 Uhr: Lampion-Umzug (alle Teilnehmenden erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk). Schafisheim, 24. Juli 2012 Handharmonika-Club und Gemeinderat

Ansprechzeit der Büros am 31. Juli 2013 Gemäss Arbeitszeitverordnung wird vor Feiertagen die Öffnungszeit der Büros am Abend um eine Stunde verkürzt. In diesem Sinne gelten am Mittwoch, 31. Juli 2013, folgende Öffnungszeiten für die Büros der Gemeindeverwaltung: ➢ 8.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis 15.30 Uhr Wir danken der Bevölkerung für das Verständnis und wünschen Ihnen einen schönen Nationalfeiertag. Schafisheim, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Coop LoBOS – Neubau; Arbeitszeiten Um die Komplexität, das Ausmass und die Rahmenbedingungen für den Neubau Coop LoBOS einhalten zu können, hat der Gemeinderat der Bauherrschaft eine Erweiterung der Arbeitszeiten auf der gesamten Baustelle auf 5.00 Uhr bis 20.00 Uhr, ab sofort bis Ende 2014 bewilligt. Die Bewilligung hat keine Gültigkeit an Samstagen, Sonntagen und allg. Feiertagen. Staufen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Bauherrschaft: André Hauri Im Weier 33, Seengen Vorhaben: Erweiterung Unterstand Ortslage: Parzelle Nr. 2322 Altholz (Wald) Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Karin Wipf und Daniel Cerny Poststrasse 1, Seengen Vorhaben: Neubau Einfamilienhaus Ortslage: Parzelle Nr. 3511, Eichgasse Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Museum Aargau Schloss Hallwyl, Seengen Vorhaben: Informationstafel Ortslage: Parzelle Nr. 3270 Schloss Hallwyl Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Bundesfeier 2013 Die Bundesfeier findet am 31. Juli 2013 auf dem Eichberg statt. Programm: 19.00 Uhr Eröffnung der Festwirtschaft 19.30 Uhr Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen 20.00 Uhr Begrüssung durch den Gemeinderat Seengen 20.15 Uhr Unterhaltung mit der Band «The Honeymoons» 21.30 Uhr Lampionumzug zum Höhenfeuer 22.30 Uhr zweiter Teil mit «The Honeymoons» Die Festwirtschaft wird durch das Restaurant Eichberg geführt. Die Bevölkerung ist zur Feier herzlich eingeladen und wird ersucht, am 1. August die Häuser zu beflaggen. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Einladung zum Waldumgang Der öffentliche Waldumgang des Forstbetriebs Rietenberg findet am Samstag, 10. August 2013, im Gemeindebann Villmergen statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Treffpunkt: 13.15 Uhr beim Gemeindehaus Villmergen Seengen, 24. Juli 2013 Forstbetrieb Rietenberg Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Sana Home AG Hofackerstrasse 2, Menziken Vorhaben: Neubau Einfamilienhaus Ortslage: Parzelle Nr. 1365, Badweg 5 Öffentliche Auflage vom 26. Juli bis 26. August 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Pelikan Horst und Sybille Titlisweg 4, Seon Bauobjekt: Einbau Cheminéeofen mit Aussenkamin Ortslage: Titlisweg 4, Parz. Nr. 2970 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Urech Rudolf Birackerstrasse 1, Seon Bauobjekt: Liegeboxen für Rinder überdacht, einseitig offen Ortslage: Birackerstrasse 1 Parz. Nr. 2905 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 26. Juli bis 26. August 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Donnerstag, 1. August 2013, wird auf Mittwoch, 31. Juli 2013, vorverschoben. Bitte Abfuhrgut rechtzeitig bereitstellen. Seon, 25. Juli 2013 Entsorgungsdienst

Kontrolle der Hausgärten auf Feuerbrand Von Anfang August bis Mitte September 2013 sind die feuerbrandverantwortlichen Personen der Gemeinde unterwegs. Sie kontrollieren die Hausgärten auf allenfalls vorhandenen Feuerbrandbefall. Der Feuerbrand ist eine hochansteckende, meldepflichtige Bakterienkrankheit. Hauptsächlich während der Blütezeit im Frühjahr erfolgt die Übertragung sowohl durch Insekten, Vögel sowie den Menschen, und zwar sehr schnell und mit grossräumiger Verbreitung. Befallen werden ausser den Kernobstbäumen auch einige Büsche und Bodendecker: alle Cotoneasterarten, Weissdorn, Feuerdorn, Scheinquitte, Vogelbeere, Mehlbeere und Stranvaesia. Wichtig: Absterbende Zweige und Pflanzenteile an oben aufgeführten Pflanzen bitte nicht berühren (grosse Verschleppungsgefahr!), sondern unverzüglich dem Bauamt (Tel. 062 769 60 06) melden. Die feuerbrandverantwortliche Person wird bei Ihnen vorbeikommen und die nötigen Massnahmen ergreifen. Seon, 24. Juli 2013 Bauamt

Die Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon hat auf August 2014 eine Lehrstelle als Forstwart zu besetzen. Hast du Freude an der Natur und arbeitest du gerne im Freien? Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung, welche bis 31. August 2013 an die Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon, Scheuerbergstrasse 1, 5703 Seon, einzureichen ist. Bei allfälligen Fragen erteilt der Revierförster M. Hablützel, Telefon 062 775 10 69 oder 079 320 10 61, gerne Auskunft. Seon, 17. Juli 2013 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon

Lehrstellenausschreibung 2014

Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) Interessierst du dich für eine vielseitige und abwechslungsreiche Verwaltungslehre als Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) bei unserer Gemeindeverwaltung? Stehst du gerne in Kontakt mit Menschen und hast Freude an der Büroarbeit? Die Stelle ist per August 2014 zu besetzen. Falls du über eine Bezirksschul- oder Sekundarschulbildung verfügst, sende deine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen inkl. Multicheck bis am 23. August 2013 an die Gemeindekanzlei, 5703 Seon. Für weitere Auskünfte stehen dir der Gemeindeschreiber Marco Hunziker oder die Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Karin Ringgenberg (Telefon 062 769 85 00 oder gemeindekanzlei@seon.ch) gerne zur Verfügung. Seon, 17. Juli 2013 Gemeindeverwaltung

Rechtskraft der Einwohnergemeinde- und Ortsbürgergemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstandenen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 14. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Seon, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Öffnungszeiten 1. August 2013 Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Donnerstag, 1. August 2013, geschlossen. Zudem schliessen die Büros der Gemeindeverwaltung am Mittwoch, 31. Juli 2013, bereits um 15.30 Uhr. Das Verwaltungsteam ist am Freitag, 2. August 2013, ab 8.00 Uhr gerne wieder für Sie da. Seon, 24. Juli 2013 Gemeinderat

STAUFEN

Büchsbaumzünsler-Alarm Die zweite Generation der Buchsbaumzünsler ist in diesen Tagen am Schlüpfen. Bitte Buchspflanzen jetzt unbedingt kontrollieren und behandeln. Informationen finden Sie auf www.staufen.ch und bei Fachleuten (Gärtner). Staufen, 24 Juli 2013 Gemeindekanzlei

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 in Rechtskraft erwachsen. Staufen, 24. Juli 2013 Gemeinderat

Verwaltung geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben vom Donnerstag, 1. August, bis und mit Sonntag, 4. August 2013, geschlossen. Der Pikettdienst des Bestattungsamtes bei Todesfällen ist am Donnerstag und Freitag jeweils von 9.00 bis 10.00 Uhr gewährleistet. Die diensthabende Person kann unter der Telefonnummer 062 886 10 10 in Erfahrung gebracht werden. Wir wünschen Ihnen einen schönen 1. August. Staufen, 24. Juli 2013 Gemeindekanzlei


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst 27. Juli bis 2. August: Pfrn. Susanne Ziegler 3. bis 9. August: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen

Lenzburg Samstag, 27. Juli 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche, Holger Gehring, evang. Kreuzkirche, Dresden – mit Werken von Bach, Pachelbel und Ritter. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 28. Juli 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Lukas 10, 38–42 «Sorgen und Mühen»; Lieder: 47 / 95 / 314 / 318 / 733 / 650; Kollekte: Familienzentrum familie+ Donnerstag, 1. August 9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst auf dem Schloss Lenzburg, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen und Pfr. René Aerni. Musikalische Umrahmung durch Kinder und Jugendliche mit Trommeln und Pfeifen. Kollekte: UN Women Nationales Komitee Schweiz, Zürich. Zweck: Witwen in Südasien Samstag, 3. August 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche, Ekaterina Kofanova, ref. Friedenskirche, Bern – mit Werken von Mendelssohn Bartholdy, Kuhnau, Carl Philipp Emmanuel Bach und Jongen. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 4. August 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Matthäus 20, 20–28 «Herrschen und Dienen»; Lieder: 581 / 509 / 95 / 343; Kollekte: Liga für Lungen- und Langzeitkranke

Hendschiken Freitag, 26. Juli 18.18 Uhr Sommer-Fyrobe-Plausch für Gross und Klein im Kirchenzentrum Kultur plus+ Hendschiken lädt herzlich zum gemütlichen Beisammensein ein und freut sich auf Ihren Besuch. Sonntag, 28. Juli Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg Sonntag, 4. August 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Matthäus 20, 20–28 «Herrschen und Dienen»; Lieder: 581 / 509 / 95 / 343; Kollekte: Liga für Lungen- und Langzeitkranke

PASTORALRAUM REGION LENZBURG

Lenzburg Samstag, 27. Juli 2013 – 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Donnerstag, 1. August 2013 – 9.30 Uhr Ökum. Gottesdienst zum Nationalfeiertag auf Schloss Lenzburg Samstag, 3. August 2013 – 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 4. August 2013 – 9.30 Uhr Hl. Messe Dienstag, 6. August 2013 – 14.30 Uhr Hl. Messe im Alterszentrum Donnerstag, 8. August 2013 – 9.30 Uhr Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 28. Juli 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe mit em. Pfr. René Aerni Donnerstag, 1. August 2013 – 9.30 Uhr Bundesfeiertag auf Schloss Lenzburg Sonntag, 4. August 2013 – 11.00 Uhr Heilige Messe mit em. Pfr. Werner Z’graggen Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon Freitag, 26. Juli 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 27. Juli 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier italienisch Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion Freitag, 2. August 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier anschliessend Stille Anbetung Samstag, 3. August 2013 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier italienisch Sonntag, 4. August 2013 – 9.45 Uhr Wortgottesfeier mit Kommunion

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Sonntag, 28. Juli 2013 10.15 Uhr Dottikon, Ökumeneraum: Gottesdienst; Pfarrerin Brigitte Oegerli; Kollekte zugunsten Fachstelle Schuldenberatung Sonntag, 4. August 2013 10.15 Uhr Ammerswil: Gottesdienst Pfarrer Ueli Kindlimann, Windisch Kollekte zugunsten Murimoos Donnerstag, 8. August 2013 Senioren-Mittagstisch Ammerswil 11.30 Uhr im Al Prato Restaurant-Pizzeria Rütli, Anmeldung bitte an Verena Herzig, Telefon 062 891 35 03

AUENSTEIN Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.45 Uhr, Tal-Gottesdienst in Veltheim, Pfr. Christian Vogt, es wird ein Fahrdienst angeboten, bitte melden Sie sich bis Freitag im Pfarrhaus, Telefon 062 897 11 79 Sonntag, 4. August – 9.45 Uhr, Gottesdienst, Pfr. Jürgen Dittrich

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE 9. Sonntag nach Trinitatis (Dreieinigkeit) Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer Günter Franz Text: Lukas 5, 1–11 Thema: Die Berufung der ersten Jünger Lieder: 566, 1–2 + 5, 108, 530, 1–6, 200, 233, 1–3, 343, 1–3 Kollekte: Stiftung Schürmatt Mittwoch, 31. Juli 2013 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer Mária Dóka Kollekte: Stiftung Schürmatt

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag 25. Juli 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.10 Uhr: Gottesdienst, Pfr. W. Rothfahl Kanzeltausch Kollekte: Töpferhaus Aarau Dienstag, 30. Juli 2013 – Seniorenmittagstisch «zäme ässe» Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 Amtswoche bis 26. 7.: Pfr. G. Schippert 055 642 17 07 / 079 683 48 68 Amtswoche ab 27. 7.: Pfr. M. Ziegler 056 443 10 11 Freitag, 2. August 2013 – 14.00 Uhr: Gesprächskreis, Pfrundhaus Sonntag, 4. August 2013 – 10.10 Uhr: Gottesdienst, D. Hausherr, Sozialdiakonin, Taufen: Pfr. M. Ziegler Kinderhüeti, anschl. 11.11 Kollekte: Frauen-Solid-Fonds Dienstag, 6. August 2013 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch «zäme ässe», Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 – 13.15 Uhr: Spielenachmittag «zäme spiele», Altersheim Eigenamt, ohne Anmeldung Donnerstag, 8. August 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Birrhard Amtswoche bis 26. 7.: Pfr. G. Schippert 055 642 17 07 / 079 683 48 68 Amtswoche ab 27. 7.: Pfr. M. Ziegler 056 443 10 11 Sonntag, 4. August 2013 – 10.10 Uhr: Gottesdienst in Birr Fahrdienst nach Anmeldung: M. Kauz, 056 225 23 22 Amtswoche: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

HUNZENSCHWIL Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. A. Müller Lk 11, 33–36; Taufe von Max Frey Kollekte: Horyzon, CEVI Donnerstag, 1. August 2013 – Kein Seniorenzmittag! Wurde auf den 15. August verschoben. Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr Gottesdienst, Pfr. R. Mäder Kollekte: Genossenschaft für Gehörlose, Passugg Amtswoche 29. 7.–2. 8.: Pfrn. E. Graf 5.–9. 8.: Pfr. A. Müller www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.25 Uhr, Gebet im KGH – 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Abendmahl Predigt: Preis des Glaubens (Markus 8, 31f.) Kollekte: Stiftung Hoffnung Sonntag, 4. August 2013 – 9.25 Uhr, Gebet im KGH – 10.00 Uhr, Gottesdienst mit Taufe Thema: Gekonnt gewürzt (Matthäus 5, 13) Kollekte: Frauen-Solidaritätsfonds Mittwoch, 7. August 2013 – 10.00 Uhr, Andacht in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.30 Uhr: Regional-Gottesdienst in Othmarsingen mit Pfr. Christoph Bolliger anschliessend Chelekaffi Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Sonntag, 4. August 2013 – 9.45 Uhr: Kanzeltausch mit Pfrn. Christine Bürk, Rupperswil Predigtthema: Der ergaunerte Segen Predigttext: 1. Mose 28, 10–16 Lektor: Bram van Egmond Organistin: Johanna Bossert Kollekte: Heimgarten Aarau/Brugg Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.30 Uhr: Regionalgottesdienst in Othmarsingen mit Pfr. Christoph Bolliger, zusammen mit den Nachbarkirchgemeinden Holderbank, Möriken, Wildegg und Niederlenz, anschliessend Chilekafi. Lesung: Psalm 62 Text: Matthäus 7, 24 Thema: Vom Hausbau Lieder: 162, 1 + 4 / 162, 5–7 / 275 / 195 / 233, 1–3 / 349, 1–3 Orgel: Heinz Suter Kollekte: Christuszentrum Zürich

Amtswoche bis 26. 7.: Pfr. G. Schippert 055 642 17 07 / 079 683 48 68 Amtswoche ab 27. 7.: Pfr. M. Ziegler 056 443 10 11

Sonntag, 4. August 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Christoph Bolliger Lesung: Psalm 27 Text: Matthäus 13, 44–46 Thema: «Schätze und Perlen – Vom Finden und Gefundenwerden» Lieder: 557, 1–3 / 557, 4–6 / 275 / 233, 1–3 / 349, 1–3 Orgel: Simone Steinmann Kollekte: Frauenhaus Aarau

Scherz

Dienstag, 6. August 2013 – 13.30 Uhr: Mitenand gaht’s besser

Brunegg

Amtswoche bis 26. 7.: Pfr. G. Schippert 055 642 17 07 / 079 683 48 68 Amtswoche ab 27. 7.: Pfr. M. Ziegler 056 443 10 11

Schinznach-Bad Amtswoche bis 26. 7.: Pfr. G. Schippert 055 642 17 07 / 079 683 48 68 Amtswoche ab 27. 7.:Pfr. M. Ziegler 056 443 10 11 Sonntag, 4. August 2013 – 9.00 Uhr: Gottesdienst, D. Hausherr Sozialdiakonin, Taufen: Pfr. M. Ziegler Kollekte: Frauen-Solid-Fonds Donnerstag, 8. August 2013 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet im Kirchgemeindehaus

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 28. bis 30. Juli: Pfrn. G. Rümmer, Zurzach (Stellvertreterin), Tel. 056 249 05 36 Bereitschaft 31. Juli bis 10. August: Pfrn, U. Vock, Tel. 062 893 46 11 Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.30 Uhr Othmarsingen, Regional-Gottesdienst mit Chilekafi, Pfr. Chr. Bolliger Fahrdienst ab Ho 9.00, ab Wi 9.05 ab Mö 9.10 mit I. Rufli, Tel. 062 771 16 30 und E. Wildi, Tel. 062 893 18 42 Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr Holderbank, Gottesdienst Pfrn. U. Vock Fahrdienst ab Mö 9.40, ab Wi 9.45 mit E. Wildi, Tel. 062 893 18 42 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.15 Uhr, Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Jugendchor Adonia

Stellvertretung während der Pfarrvakanz: Die Amtswochenvertretung übernimmt Pfarrer Christoph Bolliger. Es gilt die normale Pfarramtsnummer 062 896 11 74 (die Nummer ist täglich nachmittags und abends bis 19.00 Uhr bedient – Mitteilungen auf die Combox sind jederzeit möglich).

Ganz still und leise, ohne ein Wort, gingest Du aus Deinem Leben fort. Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruht es still, doch unvergessen. Es ist so schwer, zu verstehen, dass wir Dich niemals wiedersehen.

Helga Maria Appel 5. Januar 1930 bis 17. Juli 2013 In unserem Herzen wirst Du für immer weiterleben, nie werden wir Dich vergessen!

Willi und Irma Appel Margit und John Raps Karlfried Appel All Deine Enkelkinder und Urenkel Die Beisetzung findet am Donnerstag, 25. Juli 2013, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof in Nieder-Wöllstadt, Deutschland, statt. Traueradresse: Margit Raps, Ringstrasse 11, 5703 Seon

Menschen, die man liebt, sind wie Sterne. Sie können funkeln und leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.

Mit Schmerz und zugleich in Dankbarkeit für alle Liebe und Güte, die wir erfahren durften, verabschieden wir uns von

Heidi Rodel-Erb 23. Januar 1949 bis 17. Juli 2013 Nach kurzer, schwerer Krankheit ist sie, noch voller Zukunftspläne, aus ihrem aktiven Leben gerissen worden.

In liebevoller Erinnerung: Willi und Heinz Rodel Thomas und Martin Hüsser Marianne und Werner Kaufmann-Erb Ursula und Armin Hutzli-Erb mit Markus Verwandte und Bekannte Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 26. Juli 2013, um 11.00 Uhr in der reformierten Kirche Fahrwangen statt; anschliessend Urnenbeisetzung. Anstelle von Blumenspenden unterstütze man die Krebsliga Aargau, 5001 Aarau, Postkonto 50-12121-7, IBAN CH09 0900 0000 5001 2121 7 Traueradresse: Willi Rodel, Eintracht 12, 5615 Fahrwangen

Lenzburg, im Juli 2013 Sende dein Licht und deine Wahrheit, dass sie mich leiten zu deiner Wohnung und ich dir danke, dass du mir hilfst. nach Psalm 43, 3

Als die ersten Sonnenstrahlen am Samstagmorgen im Spital Aarau in ihr Zimmer leuchteten, starb unsere liebe Mamme

Ruth Schöni-Hitz 6. Juli 1924 bis 20. Juli 2013

RUPPERSWIL Amtswoche: 29. Juli bis 17. August 2013 Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Sonntag, 28. Juli 2013 – 19.30 Uhr: Abendgottesdienst, Pfr. Peter Müller, Kollekte: Stiftung Schürmatt, Zetzwil Donnerstag, 1. August 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held Sonntag, 4. August 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfrn. Eva Hess (Kanzeltausch), Kollekte: Senioren für die 3. Welt Donnerstag, 8. August 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs Donnerstag, 1. August 2013 – KEIN Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag, 2. August 2013 – 8.30 Uhr: Rosenkranzgebet – 9.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter Samstag, 3. August 2013 – 18.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs in Seengen Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs Donnerstag, 8. August 2013 – KEIN Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

Ihr verdanken wir geistige Neugier, Freude an der Natur und am Singen, Achtsamkeit für die Mitmenschen.

In Liebe und Dankbarkeit trauern um sie Christoph Schöni Monika und Ernst Müller-Schöni Ursula und Marcel Amsler-Müller mit Serafina Simone Müller und Flavio Berther Andreas und Sara Müller-Moser mit Louana, Max, Linus und Maya Theo Schöni-Stüssi und Regula Stüssi Schöni Laura und Rahel Esther und Ruedi Gebhard-Schöni Alexander, Lorenz und Mira Markus Schöni Verwandte und Freunde Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 26. Juli 2013, um 14.00 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg statt. Vorgängig treffen wir uns im engeren Familienkreis um 13.15 Uhr zur Urnenbeisetzung auf dem Friedhof Lenzburg. Bei Spendenwunsch: mission 21/Nigeria, Missionsstrasse 21, 4003 Basel, Postkonto 40-726233-2. Vermerk: «Ruth Schöni». Traueradresse: Monika Müller-Schöni, Rebweg 3, 5600 Lenzburg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Kirchenzettel REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.00 Uhr, Egliswil, bei Schönwetter vor der Kirche unter den Buchen Taufe von Ruben Isaiah Wehrli Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Markus 4, 35–41 Lieder: 181, 1–4 / 526, 1.2.4 / 535, 1–6 / 343, 1–3 Anschliessend (nur bei Schönwetter) einfacher Apéro Fahrdienstwünsche nach Egliswil bitte bis Freitagmittag ans Pfarramt Boniswil, Telefon 062 777 25 54 Mittwoch, 31. Juli 2013 – 6.30 Uhr, Kirche Seengen Laudes – Morgenlob Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr, Egliswil, bei Schönwetter vor der Kirche unter den Buchen Taufe von Lukas Dario Guggenbühl und Nevio Häusermann Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Markus 5, 1ff. Lieder: 181, 1–4 / 526, 1.2.4 / 535, 1–6 / 343, 1–3 Anschliessend (nur bei Schönwetter) einfacher Apéro Fahrdienstwünsche nach Egliswil bitte bis Freitagmittag ans Pfarramt Boniswil, Telefon 062 777 25 54 Mittwoch, 7. August 2013 – 6.30 Uhr, Kirche Seengen Laudes – Morgenlob

STAUFBERG Sonntag, 28. Juli 2013 – 10.00 Uhr: Allianz-Gottesdienst in der EMK (Evangelisch-methodistische Kirche) Hunzenschwil; Claudius Jäggi, Pfr. Fahrdienst: Wer den Fahrdienst nach Hunzenschwil benützen möchte, melde sich am 28. Juli zwischen 8.30 und 9 Uhr unter der Natel-Nr. 078 960 67 50. Donnerstag, 1. August 2013 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim Samstag, 3. August 2013 Achtung, Kinder: Näschtli machen; die Hochzeitsgesellschaft kommt um 16.15 Uhr den Staufberg hinunter. Sonntag, 4. August 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst in der Kirche Staufen; Pfr. Gotthard Held Kollekte: Heimgarten Thema: Jesus bleibet meine Freude Lieder: 163 / 731 / 856 Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus – 14.00 Uhr: Sunntigsträff im Rest. Linde, Staufen Donnerstag, 8. August 2013 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche, Menziken Sonntag, 28. Juli 2013 17. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Donnerstag, 1. August 2013 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier Sonntag, 4. August 2013 18. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki) Donnerstag, 8. August 2013 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Rupert und Hildegard Zimmermann-Hauser, anschl. Beichtgelegenheit

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 27. Juli 2013 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 31. Juli 2013 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 3. August 2013 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki) Mittwoch, 7. August 2013 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG

www.kirche-seengen.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 28. Juli – 10.30 Uhr: Sommer-Gottesdienst im Garten-Restaurant des Hallenbades mit Verabschiedung von Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: «Genesis 24, 56» Thema: «Grünes Licht» Kollekte: ½ kirchl. Jugendarbeit Seon, ½ Elternverein Seon (Zwärgliacher) Anschliessend Mittagessen zu familienfreundlichen Preisen Dienstag, 30. Juli – 7.00 Uhr: Frühgebet Donnerstag, 1. August – 9.00 Uhr: Wochengebet Sonntag, 4. August – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: «Jes. 43, 1–5» Thema: «Das häufigste Gebot» Kollekte: TextLive Ländli, Oberägeri Anschliessend Express-Kafi Dienstag, 6. August – 7.00 Uhr: Frühgebet – 19.30 Uhr: Strickgruppe im ref. KGH Herzliche Einladung: Rosmarie Bolliger Telefon 062 775 17 58 Donnerstag, 8. August – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Pfr. Jürg von Niederhäusern Das Sekretariat bleibt vom 15. bis zum 30. Juli geschlossen www.ref-kirche-seon.ch

• Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 26. Juli 2013 – keine Eucharistiefeier – kein Rosenkranz – Feier der hl. Anna und des Hl. St. Joachim in Sarmenstorf, St.-Anna-Kappelle Samstag, 27. Juli 2013, Vorabendmesse zum 17. Sonntag im Jahreskreis – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte: MIVA-Christophorus-Opfer Donnerstag, 1. August 2013, Nationalfeiertag – 9.30 Uhr: Feldgottesdienst auf dem Schulhausplatz Kollekte für die Bergbauernhilfe Mitwirkung der Trachtengruppe Villmergen Freitag, 2. August 2013, Herz-Jesu-Freitag – 18.30 Uhr: Rosenkranz Sonntag, 4. August 2013 18. Sonntag im Jahreskreis – 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Freitag, 9. August 2013 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz

Sonntag, 28. Juli 2013 – 9.30 Uhr: Allianzgottesdienst EMK Hunzenschwil Sonntag, 4. August 2013 – 9.30 Uhr. Gottesdienst Mittwoch, 31. Juli, bis Sonntag, 4. August 2013 – Jugi-Lebenstage im Tessin www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.

Lenzburg, im Juli 2013 Ein erfülltes Leben hat sich vollendet. Überall sind Spuren deines Lebens, Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an dich erinnern!

TO D E S A N Z E I G E UND DANKSAGUNG Nach einem langen, reich erfüllten Leben ist unser liebes Mueti, unser Grosi und Urgrosi, meine Schwester

Bertha Meyer-Hochstrasser 5. Februar 1922 bis 5. Juli 2013 in ihrem 92. Lebensjahr verstorben. Bis zuletzt hat sie mit wachem Verstand und menschlicher Zuneigung mit grossem Interesse am Leben ihrer Familie und ihrer Freunde Anteil genommen. Wir sind sehr traurig, dass sie nicht mehr bei uns ist, zugleich aber unendlich dankbar für all die vielen Jahre, die wir mit ihr verbringen durften. Wir werden sie in liebevoller Erinnerung behalten, in unseren Gedanken wird sie weiterleben. Auf ihren Wunsch hat die Beisetzung im engsten Familienkreis stattgefunden.

In stiller Trauer: Fritz und Elsbeth Meyer-Widmer, Niederlenz Matthias Lukas und Alexandra mit Larissa und Silvan Andreas und Erika Meyer-Berger, Wattwil Christian und Barbara, Konrad und Martin, Martin Silvia und Daniel Morf-Meyer, Aarau Christian und Ning, Fabienne und Marco Arthur Hochstrasser und Verena Bachfischer, Seon Ganz herzlichen Dank – dem Hausarzt Dr. med. R. Dietiker, Niederlenz, und Frau B. Grimminger für die langjährige medizinische Betreuung; – Frau Pfrn. S. Ziegler, Lenzburg, für die einfühlsame Gestaltung der Abschiedsfeier; – für die vielen tröstenden Worte der Anteilnahme, Karten, Briefe und wunderschönen Blumen; – allen Verwandten, Freunden, Bekannten und Nachbarn, die der lieben Verstorbenen in ihrem Leben mit Liebe und Freundschaft begegnet sind und sich immer wieder Zeit für einen Besuch oder für ein Telefongespräch genommen haben.

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.30 Uhr: Gottesdienst

Jesus Christus, unser Retter, hat den Tod entmachtet und hat uns das Leben gebracht, das unvergänglich ist. So sagt es das Evangelium. 2. Timotheusbrief 1, 10


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Centrumgeschäfte übergeben Check Jedes Jahr richten die Centrumgeschäfte am Jugendfest-Freitag nach dem Umzug für die Bevölkerung einen Apéro in der Rathausgasse aus. «Dieser Treffpunkt erfreut sich zunehmender Beliebtheit», weiss Beatrice Kleiner von den Centrumgeschäften. Der Umtrunk ist für die Bevölkerung kostenlos, die Centrumgeschäfte sind die Gastgeber. Der Ertrag

aus der aufgestellten Kollekte kommt dann voll und ganz einer Institution zugute. In diesem Jahr ist es das Theaterschöneswetter von Mark Wetter. «Für mich war die Nachricht über diese Zuwendung eine grosse Überraschung und diese Anerkennung freut mich natürlich riesig», bekundet Mark Wetter seiST ne Freude aus der Ferne.

Ferienausklang in der Kulturbeiz Mit reichlich musikalischen und kulinarischen Genüssen sorgen die Ortsbürger am 9. Und 10. August 2013 für ein letztes Aufflackern von Ferienambiente. Ruth Steiner

W

dem Schlossbus sichergestellt. Der Fahrplan für die Sonderfahrten ist auf Seite 2 in dieser Ausgabe abgedruckt.

eil der Wettergott den Veranstaltern in den vergangenen Jahren nicht gerade wohlgesinnt war, haben sich die Ortsbürger für den kommenden Anlass gerüstet. Komme, was möge, die von der Ortsbürgerkommission geführte Kulturbeiz vom Freitag und Samstag, 9. und 10. August, wird nämlich nur bei schönem Wetter am bisherigen Austragungsort im lauschigen Hinterhof der Burghalde aufgestellt. Bei schlechter Witterung findet der Event unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals statt.

Raketen und Schwärmer nur am 1. August Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passendem Schmuck zu versehen. Am Abend des 1. Augusts wird das Höhenfeuer auf dem Goffersberg entfacht. Der Stadtrat macht darauf aufmerksam, dass das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u.ä. vor dem 1. August nicht gestattet ist. Feuerwerk soll das Auge erquicken und mit der gebotenen Rücksicht auf Tier und Mensch soll am 1. August auch an das Miteinander gedacht werden. Das Steigenlassen von Himmelslaternen (kleine Heissluftballone) ist untersagt. (dh)

Musikalisches Feuerwerk Eines ist sicher: Das abwechslungsreiche Programm garantiert den Besucherinnen und Besuchern eine heitere und ausgelassene Stimmung. Dabei sind Peter Wespi & 4 mit ihrer Swiss Old Time Session nicht zum ersten Mal in der Kulturbeiz. Sie vermochten in der Vergangenheit das Publikum derart zu begeistern, dass sie dieses Jahr am Freitagabend, um 18.30 Uhr, als Erste die Bühne betreten werden. Künstlerisch kreative Leichtigkeit verspricht anschliessend das Pfannestil Chammer Sexdeet. Ihr Tobak, ein Stück Dämmerung, besingt die Genügsamkeit, und zwar jenseits von luftigen Höhen und urbanem Mief. Man darf also gespannt sein. Dinner 4/5 ist eine Nachwuchsband, die es am diesjährigen bandXaargau-Wettbewerb im Frühling

Ein Check, überreicht von Beatrice Kleiner und Philipp Audolensky von den Centrumgeschäften für Theaterschöneswetter. Foto: ST

Programm der Bundesfeier in Lenzburg Bundesfeier auf dem Schloss Lenzburg Die Bundesfeier wird traditionell am Donnerstag, 1. August, um 9.30 Uhr beginnend, auf dem Schloss stattfinden. Das Tor des Schlosses ist ab 9 Uhr offen. Die Feier wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Die Bundesfeier beginnt mit der musikalischen Begrüssung um 10.15 Uhr. Im Zentrum steht hierauf die Ansprache von Werner de Schepper. Seinen Abschluss findet der Anlass mit einem von den Ortsbürgern der Stadt Lenzburg offerierten Imbiss um 11.15 Uhr. Mit dem Gratisbus aufs Schloss Die Stadt Lenzburg hat in Zusammenarbeit mit der Regionalbus Lenzburg AG wiederum einen Bus-Shuttledienst von der Stadt zum Parkplatz des Schlosses organisiert. Diese Sonderfahrten sind für die Passagiere unentgeltlich. Die Fahrten vom Parkplatz zum Schlosslift sind mit

«Jazz in der Hypi . . . goes downtown» Im Rahmen der Konzertreihe «Jazz in der Hypi . . . goes downtown» findet zum Ende der Sommerferien wiederum die traditionelle Jazz-Matinee statt. Alle JazzFreunde sind herzlich eingeladen zum Auftritt der «DixieOnAir» auf dem Metzgplatz in Lenzburg. Mit ihrem engagierten Auftritt begeistern die sieben Musiker bereits seit Jahren das Publikum. Das Motto der jungen Band lautet, wie ihr

Name schon sagt: «DixieOnAir – die luftige Art, Dixieland zu geniessen». Die Jazzformation spielt Melodien verschiedener Komponisten aus der New Orleans- und Dixieland-Sparte. Kommen Sie am Sonntag, 11. August, auf den Metzgplatz in Lenzburg und geniessen Sie das Konzert von 10.30 Uhr bis etwa 12 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Keine Platzreservationen möglich. (Eing.)

Lehrabschlussfeier auf dem Schloss

A

nfang Juli durfte Christian Märki, CoPräsident der Swissmechanic, Sektion Aargau, rund 400 Gäste und Lehrabsolventen im grossen Rittersaal auf Schloss Lenzburg begrüssen. Gefeiert werden durfte der erfolgreiche Lehrabschluss der Konstrukteure, Mechanikpraktiker, Polymechaniker, Produktionsmechaniker und anverwandten mechanisch-technischen Berufen des Kantons Aargau, Kreis Lenzburg. Hansruedi Woodtli, Prüfungsobmann Kanton Aargau, erläuterte die kantonalen Prüfungsergebnisse, im Anschluss daran schilderten die beiden Lehrabsolventen Roman Bühler (Konstrukteur) sowie Florian Peter (Polymechaniker) in einem interessanten Beitrag den Verlauf und die prägenden Ereignisse ihrer Lehrzeit. Nach einem kurzen musikalischen Intermezzo

durch die Gesangsgruppe «Speak-Out» aus Reinach verlasen Annina Hänny und Heinz Lüthy (beide Berufsschule Lenzburg) die Namen der erfolgreichen Lehrabsolventen der verschiedenen Berufe. Die Besten wurden mit Geschenken geehrt und jeder Absolvent erhielt eine Anerkennung für die erbrachte Leistung. Zum Schluss durften alle Lehrabsolventen auf das Losglück hoffen, konnten sie nämlich an einer Verlosung mit tollen Geschenken teilnehmen. Im Anschluss an die Feier genossen die Anwesenden im Hof des Schlosses einen regenfreien Apéro, was den Gästen sichtlich Spass machte und zu angeregten Diskussionen führte. Swissmechanic wünscht allen Lehrabsolventen einen guten Start in die berufliche Zukunft. (Eing.)

Ladybirds: Wenn sie zum gemeinsamen musikalischen Höhenflug ansetzen, ist es unmöglich, sich diesem zündenden Feuerwerk zu entziehen, versprechen die Foto: zvg drei Entertainerinnen. bis in den Final schaffte. Sechs Wettinger Kantonsschüler spielen am Samstagabend Musik aus den Bereichen Jazz, Funk und Balkan-Beats. Augenzwinkernden Witz und ein musikalisches Feuerwerk versprechen zum Schluss Ladybirds. Die drei charmanten Baselbieterinnen bespielen die Bühne mit einem bunten Programm aus Jazz, Soul und Chanson.

durch den ortsbürgerlichen Rebberg am südlichen Schlossberghang in der Kulturbeiz zu Ende führen. Für alle andern gilt: Wer seine Sommerferien in gemütlichem Ambiente ausklingen lassen, sich mit Freunden treffen oder sich ganz einfach einen genussvollen Moment gönnen möchte, ist in der Kulturbeiz ganz bestimmt gut aufgehoben. Die Platzzahl ist begrenzt. Der Eintritt ist frei.

Burger-Menü als kulinarisches Begleitprogramm Das kulinarische Begleitprogramm stammt aus der Ideen-Küche der weiblichen Kommissionsmitglieder. Serviert werden leckere Lenz- und Vegiburger vom Grill. Dazu gibts grilliertes Gemüse. Der dazu servierte Tropfen kommt aus dem eigenen Weinkeller. Diesen werden sich die Räblüs ganz bestimmt genussvoll zu Gemüte führen. Sie und ihre Gäste werden den diesjährigen Rundgang

Kulturbeiz 2013 Freitag/Samstag, 9. und 10. August, ab 18.30 Uhr. Bei Schönwetter im Hinterhof der Burghalde, bei Schlechtwetter unter den Arkaden des Gemeindesaals (bitte Signalisation beachten). Beizenbetrieb am Freitag ab 18 Uhr und am Samstag bereits ab 16 Uhr. Freier Eintritt.

HINWEIS

PRO SENECTUTE 3 Wandertage im August Dienstag bis Donnerstag, 27. bis 29. August. Besammlung Bahnhof Lenzburg am 27. August um 7.20 Uhr. Route Ende August gibt es die Gelegenheit, drei Wandertage in der Region Sörenberg Salwideli zu verbringen. Nach der Anreise und dem Bezug der Unterkunft steht am ersten Tag eine etwa 3-stündige Rundwanderung auf dem Programm. Am zweiten Tag geht es auf Umwegen über das Arnibergli zum berühmten Kemmeribodenbad. Mit einer Meringue bestens gestärkt, kommt die Gruppe nach gut 5 Stunden Wanderzeit zurück zum Salwideli. Der letzte Wandertag führt über die Blattenegg und zur bekannten Rossweid, bevor die Heimreise wieder angetreten wird. Die Wandertage können auch an einzelnen Tagen besucht werden. Anmeldungen an Sonja Schönbächler, Telefon 062 891 17 24, bis am 31. Juli. Wanderzeiten: 1. Tag: 3 Stunden, 2. Tag: 5 1/2 Stunden, 3. Tag: 3 1/2 Stunden. Ziemlich viele Höhenmeter sind an allen drei Tagen zu bewältigen. Informatik-Kurs Internet und EMail Im Kurs werden die im Grundkurs erworbenen Kenntnisse erweitert. Es

wird gelernt, mit Internet und E-Mail umzugehen, den Umgang mit Windows zu verstehen, im Internet zu suchen und zu finden, E-Mails zu lesen und zu bearbeiten. Der PC-Aufbau, Einführung in die Computeranwendung und das Verstehen von Zusammenhängen sind ebenfalls Themen dieses Kurses. – Voraussetzung ist der Besuch des Informatik-Grundkurses oder vergleichbare Grundkenntnisse. Der Kurs startet am Montag, 19. August, um 15.15 Uhr, in den Räumlichkeiten des Weiterbildungszentrums Lenzburg. Der Kurs dauert fünf Wochen, letzte Kursstunde ist am 16. September. Kurspreis: 310 Franken, Anmeldeschluss: 9. August. Pilates Care Pilates Care ist ein ganzheitliches Körpertraining, in dem vor allem die tief liegenden, kleinen, aber schwächeren Muskelgruppen angesprochen werden, die für eine korrekte und gesunde Körperhaltung sorgen. Das Training schliesst Kraftübungen, Mobilisation, Stretching und bewusste Atmung ein. Die Übungen werden auf der Matte liegend, stehend oder im Sitzen durchgeführt. Mit dem Theraband werden Arme und Beine gekräftigt, mit dem Kleinball die

Sensomotorik und Koordinationsbewegungen gefördert. Kursbeginn ist am Dienstag, 13. August, 11.30 bis 12.30 Uhr. Der Kurs beansprucht 10 Lektionen, letzter Kurstag ist am 22. Oktober. Anmeldeschluss ist am 2. August. Kosten: 185 Franken. PC-Grundlagenkurs Dieser Einstiegskurs richtet sich an Anfängerinnen und Anfänger, die keinerlei Kenntnisse haben und sich die neue Welt des Computers vorerst einmal «erschnuppern» wollen. Der Kurs soll einen Umgang am PC ohne Scheu vermitteln. Erste Erfolgserlebnisse, Zusammenhänge erkennen, was kann der Computer alles, was kann er nicht? Arbeiten mit dem Computer, Tastatur und Maus, Programme starten. Schnuppern im Internet, erste E-Mail-Anwendung. Was braucht heute ein PC? Kursstart ist am 21. August, 15.15 bis 17.30 Uhr, in den Räumlichkeiten des Weiterbildungszentrums Lenzburg. Letzte Lektion ist am 25. September, Kurskosten: 310 Franken. Anmeldeschluss: 9. August 2013 Auskunft und Anmeldung Pro Senectute, Burghaldenstrasse 19, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch

HINWEIS

INSERATE

Für Ihre Inserate

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

AKTION! Parkett schleifen – versiegeln

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne über die Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger. Markus Cueni Verkauf Aussendienst markus.cueni@azmedien.ch oder über 058 200 58 27

Abendvelotour für Geniesserinnen und Geniesser Wieder einmal führt die Pro Velo Region Lenzburg eine Abendvelotour für Geniesserinnen und Geniesser durch. Man trifft sich am 6. August um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz hinter der katholischen Kirche in Lenzburg. Eingeladen sind alle, die einen gemütlichen Abend auf zwei Rädern in Gesellschaft verbringen möchten. Die Tour dauert etwa zwei Stunden und ist auch von ungeübten Velofahrenden zu bewältigen. Sie führt auf Nebenstrassen und Feldwegen nach Dürrenäsch und wieder zurück. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auskünfte erteilen Regula Landolt oder Werner Christen, Telefon 062 891 74 68,

Dienstag, 6. August, Treffpunkt: 18.30 Uhr, Parkplatz hinter der katholischen Kirche in Lenzburg.


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt T

ennwil hat das Duell in der Argovia-Morgenshow gewonnen und dafür am Freitagnachmittag Besuch bekommen. Marius Füglister und sein Team sendeten live aus dem Arbeiterstrandbad. Grosse und kleine Badibesucher machten es sich rund um den Wagen gemütlich. Sei es, um den Moderator zu beobachten oder eine der Tennwil praktischen Sonnenbrillen abzustauben. «Die Rückmeldungen waren positiv», schildert Marco Fankhauser, stellvertretender Betriebsleiter des Arbeiterstrandbades, der das Duell für die Badi gewonnen hatte. «Sowohl von unseren Stammgästen als auch von Besuchern, die aus Neugier auf die Sendung gekommen waren.» Das wundervolle Sommerwetter dürfte das Seine zur gelungenen Radioparty beigetragen haben.

s Der Vorstand von adhs20+: Isolde Schaffter-Wieland (Beraterin), Nicole Zeitner (Co-Präsidentin), Dr. phil. Ruth Huggenberger (Geschäftsleitung), Sandra Ammann-Amrein (Co. Präsidentin) v.l. Foto: zvg

Von den Reizen überflutet Die Info- und Beratungsstelle «adhs20+» in Lenzburg bietet Erwachsenen Beratung und sieht sich als eigentliche Triagestelle. Das ist nötig, denn lange wurde das Problem von Erwachsenen, die von ADHS betroffenen sind, nicht erkannt.

Wie äussert sich ADHS bei Erwachsenen?

sellschaft schwer zu verstehendes Verhalten einen Namen bekommt.

Wie wichtig ist das Umfeld bei einer Therapie?

Die Symptome sind äusserst vielfältig und auch der sogenannte «normale» Mensch erkennt sich bei der Aufzählung der Symptome wieder. Das wichtigste Merkmal ist jedoch, dass die Konzentration auf das Wesentliche bei vielen Betroffenen wegen der markant höheren Anzahl einwirkender Reize nicht mehr möglich ist. ADHS bedeutet ja «Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung».

Wie kann eine Therapie aussehen?

Vor allem der Einbezug der Familie oder des Partners ist sehr wichtig. Viele Ratsuchende sind zwischen 30 und 40 Jahre alt, möchten eine dauerhafte Partnerschaft eingehen, eine Familie gründen oder fühlen sich im Job nicht wohl. Ich erlebe immer wieder, wie gross die Bereitschaft des Umfeldes ist, die Patienten zu verstehen und ihnen Hilfestellung zu bieten.

Beatrice Strässle

Bei Kindern ist der Laie mit dem Ausdruck ADHS sehr schnell zur Hand, fällt das Verhalten bei den Erwachsenen weniger auf?

D

r. phil. Ruth Huggenberger ist auf ADHS spezialisierte Fachpsychologin für Psychotherapie FSP und engagiert sich mit anderen Fachpersonen als ehrenamtliche Beratungsperson bei der im August 2012 gegründeten professionellen Kontaktund Infostelle adhs20+. Sie äussert sich über ADHS im Erwachsenenalter: In der Öffentlichkeit ist ADHS ein viel beachtetes Thema, bei der Beratungsstelle stehen die Erwachsenen im Fokus. Wie erleben Sie die Menschen, welche sich bei der Kontaktstelle melden? Oftmals sind sie anfangs verunsichert. Sie sind froh, wenn sie ernst genommen werden und wir sie an die richtige Stelle verweisen können. Wir beraten aber nicht nur von ADHS direkt Betroffene, sondern sind auch Anlaufstelle für Rat suchende Angehörige.

Sie haben gelernt, zu funktionieren und eines ist mir ganz wichtig zu erwähnen, es sind meist charismatische, hypersensible und sehr intelligente Menschen, welchen ich in meiner Beratungstätigkeit mit der Diagnose ADHS begegne. Sie sind neugierig, manchmal sprudelnd vor Energie, hilfsbereit, loyal und kreativ. Aber sie können nicht zwischen unwichtigen und wichtigen Reizen unterscheiden. Das kann sich in Unkonzentriertheit äussern und das Gegenüber hat das Gefühl, der ADHS-Betroffene höre gar nicht zu. Diese Unfähigkeit, Unwichtiges auszublenden, führt früher oder später auch zur totalen Erschöpfung. Es ist nicht so, dass sie nicht die Reize ausblenden wollen, sie können es schlicht und einfach nicht. Wie erklären Sie sich die Zunahme von der Diagnose ADHS bei Erwachsenen? Es ist vor allem die zunehmende Beachtung und die Erkenntnis, dass sich diese Betroffenheit beim Erwachsen nicht verliert. Wenn man als Kind die Diagnose ADHS erhält, muss es aber auch nicht zwingend bedeuten, dass man als Erwachsener damit konfrontiert ist. Ein weiterer Grund für die Zunahme sehe ich im Verhalten unserer Gesellschaft und der fortschreitenden digitalen Vernetzung, das heisst, die zunehmende Reizüberflutung ist der Grund, dass vermeintlich mehr Kinder und Erwachsene mit dieser Diagnose leben müssen. Wir gross ist der Leidensdruck der Erwachsenen?

Der beste Fernseher des Jahres

BeoVision 11 mit 5 Jahren Garantie.

Der ist – bis sie die Diagnose erhalten und der für sie richtige Therapieweg eingeschlagen ist – sehr gross und geht oft mit Folgeerkrankungen einher wie Panikattacken, Depressionen, Borderline-Symptomen, Suchtverhalten oder, wie bereits erwähnt, Erschöpfungszuständen. Menschen mit ADHS, die unter keinem Leidensdruck stehen, müssen auch nicht therapiert werden. Viele sind aber sehr erleichtert, wenn ihr, manchmal für die Ge-

Meist sind es Gespräche mit einer ausgesuchten Fachperson. Dabei muss die Chemie zwischen Patient und Therapeut bzw. Coach stimmen. Es geht vor allem auch darum, den Patienten Lösungsansätze aufzuzeigen, wie sie ihren Alltag besser meistern können. Grossraumbüros sind beispielsweise für diese Personen überhaupt nicht geeignet. Im Gespräch mit dem Arbeitgeber können oft hilfreiche Lösungen gefunden werden, damit der gute Mitarbeiter seine Aufgaben optimal erfüllen kann. Das bedeutet auch eine Steigerung der Lebensqualität? Genau. Mit dem durch unser Coaching erlernten Verhalten lernen die Patienten, mit den auf sie einstürmenden Reizen umzugehen bzw. sie zu vermeiden. Gehören dazu auch Medikamente? Es kann sein, dass sich eine Verabreichung von Medikamenten anbietet, die Dosierung muss aber sehr genau auf den Patienten abgestimmt sein und erfordert gründliche Abklärung und sorgfältige Einstellung.

Wie lange dauert eine Therapie? Das kann nicht pauschal ausgesagt werden, die Patienten brauchen mehr oder weniger Gespräche, manchmal genügt ein Anruf alle Monate, dann wieder sind wöchentliche Sitzungen nötig. Seit rund einem Jahr gibt es adhs20+. Was sind die Erfahrungen? Wir sind mit grosser Resonanz gestartet und haben bisher rund 600 telefonische und schriftliche Anfragen entgegengenommen. Der Aufwand ist relativ gross und das Beratungstelefon wird ehrenamtlich geführt. Vier erfahrene Fachpersonen bedienen das Telefon an vier Halbtagen pro Woche.

«ADHS20+» Die Schweizerische Info- und Beratungsstelle adhs20+ ist mit elpos (Schweizerischer Elternverein für ADHS-betroffene Kinder) und der sfg adhs (Schweizerische Fachgesellschaft ADHS) vernetzt. adhs 20+ unterstützt Erwachsene mit ADHS und deren Angehörige bei der oft schwierigen Bewältigung des Alltags und vermittelt punktuelle Hilfe. Telefonische Beratung wird angeboten, wenn: - sich Betroffene abklären lassen wollen und nicht wissen, wohin sie sich wenden sollen - wegen der ADHS-Problematik innerhalb der Familie, am Arbeitsplatz oder im sozialen Umfeld Schwierigkeiten auftreten - man persönlichen Rat sucht. Ein Team von Fachpsychologen, zertifizierten ADHS-Coaches und auf ADHS spezialisierte Sozialbegleiter FA können aufgrund grosser Erfahrung und fundiertem Wissen kompetent Auskunft geben. Beratungszeiten Montag, 13.30 bis 15.30 Uhr, Mittwoch, 17 bis 19 Uhr; Donnerstag, 15 bis 17 Uhr; Freitag, 12.30 bis 13.30 Uhr. Telefon 0900 04 04 04.

Gesprächsgruppen für Betroffene und Angehörige Hier wird die Möglichkeit geboten, sich mit anderen Betroffenen zu treffen, um Erfahrungen auszutauschen und zu lernen, mit der ADHS umzugehen. Weiterbildung und Veranstaltungen adhs20+ bietet nebst Informationen auch Weiterbildungen und regelmässige Veranstaltungen zum Thema ADHS an. Auskünfte zu Gesprächsgruppen und Veranstaltungen für Erwachsene erhalten Sie über info@adhs20plus.ch oder auf der Homepage: www. adhs20plus.ch Vorstand Das Präsidium teilen sich Sandra Ammann-Amrein (Geschäftsführerin von Netzwerk Alltag) und Nicole Zeitner (ZeitnerCoaching). Weiteres Vorstandsmitglied ist die auf ADHS spezialisierte Fachpsychologin und Psychotherapeutin Ruth Huggenberger. Isolde Schafter (Vizepräsidentin Netzwerkalltag) hat adhs20+ mit aufgebaut und wirkt heute als Beraterin im Team mit.

eit 20 Jahren sind die Gaukler in der Lenzburger Altstadt im August zu Gast. Für das Jubiläums-Gauklerfestival vom 15. bis 18. August sucht das OK Interessierte, die Lust und Freude haben, bei der Jury, die den Festivalsieger auswählt, dabei zu sein. Und das OK würde sich sehr über Hilfe bei den VorbereiGaukler tungen freuen. Jeder Gaukler-Fan ist willkommen! Mehr Informationen über den Einsatz: janine.pfister@gauklerfestival.ch und www. gauklerfestival.ch

M

an kann sich aber beim Gauklerfestival nicht nur für den Einsitz in der Jury melden, sondern auch Platz an der Tavolata am 15. August nehmen. Das Tourismusbüro Lenzburg Seetal verlost 5 x 2 Eintrittskarten für die Tavolata am Donnerstagabend, 15. August. Mitmachen ist ganz einfach. Wer in der Zeit zwischen dem 2. Juli und 3. August 2013 ein Busoder Bahnbillett im Tourismusbüro am Kronenplatz in Lenzburg kauft, darf einen Wettbewerbstalon ausfüllen und nimmt so an der Verlosung teil. Wer sich keinen Gratiseintritt ergattern kann, dem sei der Vorverkauf empfohlen, der findet ebenfalls im Tourismusbüro Lenzburg statt. ST

I

m vergangenen Jahr ist im gelben Contex-Altkleidercontainer am Recyclingplatz an der Ammerswilerstrasse in Lenzburg wiederum die beachtliche Menge von rund 12 Tonnen Altkleider und Gebrauchtschuhe gesammelt worden. Der aus dieser Aktion resultierende gemeinnützige Erlösanteil von 1215 Franken kommt in diesem Jahr dem Rollstuhlfahrdienst der Region Lenzburg zugute. Der Verein Rollstuhlfahrdienst Region Lenzburg betreibt einen Fahrdienst mit freiwilligen Fahrern. Der Verein verfügt über eigene rollstuhlgängige Fahrzeuge. Zu einem günstigen Tarif ermöglicht er damit gehbehinderten Mitmenschen den Weg zur Therapie, zu Verwandten und Freunden, zur Weiterbildung oder anderswohin. Contex und die Stadt Lenzburg bedanken sich im Voraus bei der Bevölkerung für die weiterhin rege Benutzung dieser ökologisch wie sozial sinnvollen Entsorgungsmöglichkeit von ausgedienten Kleidern. (th)

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Region

Zum 25. Mal rund um den Staufberg R

und 1000 Teilnehmer werden den 25. Jubiläumslauf «Rund um den Staufberg» vom 18. August zu einem sportlich regionalen Grossereignis machen. Um 9 Uhr fällt der erste Startschuss für die Jüngsten und um 12.05 Uhr der letzte für die Hauptklasse. Ob Spitzensportler, ambitionierte Hobbysportler oder Gelegenheitsjogger: Alle werden in den 34 angebotenen Kategorien die passende Konkurrenz auf den Strecken zwischen 700 bis 8000 Metern finden. Die Walker und Nordic-Walker haben die Auswahl zwischen der 6 Kilometer langen Walking-Kurzdistanz und der attraktiven 15 Kilometer langen Walking-Langdistanz. Der Rundkurs führt dem Aabach entlang über waldbeschattete Naturstrassen und Steigungen bis zum höchsten Punkt, dem Esterliturm, und wieder zurück zum Staufberg. Obwohl die Wettkampfatmosphäre für die versierten Walker eher in den Hintergrund tritt, erhält jeder ambitionierte Walker im Ziel seine persönliche Zeit.

Tag eine Medaille. Zudem werden bei den einzelnen Siegerehrungen zahlreiche attraktive Naturalpreise verlost. Kostenloser Massagedienst Auch bei der 25. Austragung des Laufes «Rund um den Staufberg» wird den Athletinnen und Athleten ein kostenloser Massagedienst angeboten. Auch das beliebte «Läuferdörfli» wird nicht fehlen.

Der Staufberglauf gehört nun zu den az Goldläufen, zur Döbeli Seetal Trophy und zum Master Cup 2013. Foto: zvg gesschnellsten der Hauptklasse über 8 km gibt es für ihre Topleistungen auch dieses Jahr wieder 2-mal 5 Gramm Gold zu gewinnen. Weiter werden Teamstafetten für Firmen und Vereine angeboten und auch ein Schnupperlauf über 2 km kann genutzt werden.

Der Familienlauf für Spass und einen guten Zweck Ein besonderes Erlebnis bietet auch dieses Jahr der beliebte Familienlauf. Mindestens 3 Personen aus 2 Generationen laufen die Dorfstrecke über 700 Meter zusammen. Ob Teams mit Gotte/ Götti-Kindern, Eltern-Kindern, Grosseltern-Enkeln, etc., die Kategorie Familienlauf lässt der Kreativität freien Lauf. Für jeden Start einer Familie wird auch dieses Jahr ein namhafter Betrag zugunsten des Trägervereins Familie+ Begegnung Lenzburg gespendet.

Attraktionen am Jubiläumslauf Das OK des Staufberglaufes ist stolz, dass der Lauf «Rund um den Staufberg» erstmals zu den az Goldläufen, zur Döbeli Seetal Trophy und zum Master Cup 2013 von smrun gehört. Bei jedem az Goldlauf werden andere Rangierungen mit Gold gekürt. Im Rahmen der Döbeli Seetal Trophy wird unter den Teilneh-

Gold in der Hauptklasse Für die Tagesschnellste und den Ta-

Postenjagd auf zwei Rädern – BikeOL in Ammerswil A

m Samstag, 17. August, gehen die besten Schweizer Bike-OL-Fahrer mit ihrem Mountainbike auf Postenjagd. Ab Ammerswil findet im Rietenberg die Schweizer Meisterschaft über die Mitteldistanz statt. Das dichte Weg- und Pfadnetz im Wald zwischen Egliswil, Dintikon und Sarmenstorf sorgt für eine interessante Ausgangslage.

ten im Wald in vorgeschriebener Reihenfolge zu bewältigen. Allerdings dürfen befestigte Wege und Pfade nicht verlassen werden. Die Herausforderung beim Bike-OL liegt in der Wahl der optimalen Route. Was ist schneller: die direkte Strecke über einen langsamen Singletrail oder der Umweg über schnell befahrbare Wege?

Welches ist der schnellste Weg? Organisator sind die Argus O’Bikers, eine Untergruppe des Orientierungslaufklubs Argus Seon. Als Laufleiter hat Markus Stappung die organisatorischen Fäden in der Hand. Für die Bahnlegung ist René Hitz verantwortlich. Wie im Orientierungslauf zu Fuss haben die Teilnehmer mit dem Mountainbike Kontrollpos-

Internationale Beteiligung Das Wettkampfzentrum befindet sich beim Schulhaus Ammerswil. Erwartet werden 150 Teilnehmer. Bereits eingeschrieben hat sich eine Delegation aus Russland. Der Start erfolgt zwischen 12.30 und 14.30 Uhr. Weitere Auskünfte und das Anmeldeformular sind im Internet unter entry.picotiming.ch zu finden.

merinnen und Teilnehmern des Staufberglaufes ein Einkaufsgutschein im Wert von 250 Franken verlost. Zusätzlich findet die Schlussverlosung der gesamten Döbeli Seetal Trophy statt. Zudem gibt es tolle Jubiläumsaktivitäten mit attraktiver Festwirtschaft. Für das leibliche Wohl der Sportler und Zuschauer wird auch dieses Jahr die Festwirtschaft besorgt sein. Auszeichnungen, Gruppenpreise, grosser Gabentisch und Verlosung Dank laufsportbegeisterten Sponsoren erhält jede und jeder Finisher von 25 Kategorien ein hochwertiges funktionelles Laufshirt. Die Läufer der jüngsten Kategorien erhalten zur Erinnerung an diesen

Die 1.-August-Feiern in der Region beinhalten viel, vom geselligen Beisammensein bis hin zur veritablen Feier mit hochkarätigen Rednern und Feuerwerken. Hier eine Übersicht an Feiern, welche der Redaktion gemeldet wurden. FDP-Grossrätin in Auenstein, Egghübel Der Gemeinderat und die SV Auenstein/Picchi laden die Bevölkerung um 19 Uhr zur Bundesfeier ein. 20 Uhr, Musikgesellschaft Auenstein; 20.30 Uhr, Festrednerin Jeanine Glarner, FDP-Grossrätin; 22 Uhr, Lampionumzug; 22.30 Uhr, Entzünden des Höhenfeuers unter Begleitung der Musikgesellschaft Auenstein (Schweizer Psalm). Am Mittwoch, 31. Juli, findet wieder das traditionelle Hübelfest statt. Ab 18 Uhr ist die Festwirtschaft geöffnet. Auch dazu ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Die Berichtsaison zum ersten Halbjahr hat diese Woche auch bei uns richtig begonnen. Aus dem SMI haben bereits am Montag Julius Bär, am Mittwoch Syngenta und vor allem heute mit CS, Roche, Givaudan und ABB diverse Firmen ihre Zahlen präsentiert. Der Fokus liegt nebst dem Geleisteten zum grossen Teil auf den Ausblicken für die kommenden Quartale. Die mittlerweile doch stark gestiegenen Indexstände müssen fundamental untermauert werden, da sehr viel Positives bereits in den Kursen enthalten ist. Der Anlagenotstand alleine dürfte die Kurse nicht mehr sehr viel weiter treiben. Entsprechend ist auch die Aufwärtsbewegung ins Stocken geraten. Nebst den Firmenabschlüssen bleiben die Aussagen der Notenbanken der wichtigste Faktor für Kursbewegungen.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie

8500

Kurswert CHF 4’066.–

Ilja Osterwalder

Anwohner wehren sich gegen die Antenne Die Swisscom AG stellt das Baugesuch für die Montage einer Mobilfunkanlage auf das bestehende Einkaufszentrum «LenzoPark». Gegen dieses Vorhaben setzten sich Anwohnerinnen und Anwohner des Bleichemattwegs in Staufen zur Wehr. Das Interessante ist die Definition «Direktanstösser» bei diesem Bauvorhaben, welches gemäss Bundesgerichtsentscheid vom 25. Februar 2002 wie folgt definiert wurde: «Zur Einsprache ist berechtigt, wer in einem Radius von 685 Metern zur geplanten Antenne wohnt oder arbeitet. Allen innerhalb dieses Kreises Ansässigen stehen, strahlungsmässig gesehen, die Rechte von Direktanstössern zu . . . ». Die Einsprecher führen neben der Befürchtung, dass die Strahlung der Antenne gesundheitliche Auswirkungen haben kann, auch ins Feld, dass man eine mobile Abdeckung, welche eine mehrfache Leistung des Festnetzes beträgt, nicht brauche. Zudem stehen im Umkreis von 530 bis 750 Metern bereits 6 Antennenanlagen der neuen Generation. Komme hinzu, dass die Höhe der Anlage eine prominente Position einnehme und so auf öffentlichem wie privatem Grund im Sichtfeld des Schlosses Lenzburg oder der Kirche von Staufen liege. Die Einsprecher regen an, die Region mit einem Festnetz-Glasfasernetz zu erschliessen, was sie als viel wichtiger erachten. «In unserer Region ist über das mobile Swisscom-Netz eine Datenübertragungsrate nach dem neuesten HSDPA-Netz vorhanden», argumentieren sie, sogar das allerneuste LTE-Netz funktioniere bereits. Die Auflagefrist dauert noch bis 29. Juli. (Eing./LBA)

Regierungsrat Urs Hofmann in Rupperswil, Jeanine Glarner in Auenstein, CEO Nils Planzer im Mörken-Wildegg – gemütliches Beisammensein überall

INSERATE

PLUSMINUS

Helfer gesucht! Damit ein Anlass dieser Grössenordnung durchgeführt werden kann, braucht es viele freiwillige Helferinnen und Helfer. Für den 25. Lauf «Rund um den Staufberg» werden noch Helfer für den Streckendienst und die Festwirtschaft benötigt. Wer sich angesprochen fühlt, meldet sich bei Ilja Osterwalder, Mobile 079 332 32 90, E-Mail ilja.osterwalder@hispeed.ch. Der Helfereinsatz wird mit einem Helferfest belohnt, welches jeweils im Herbst im Zopfhuus in Staufen stattfindet. Anmeldungen und Infos zum Lauf auch über www.staufberglauf.ch. Im Laufprospekt, der in den umliegenden Geschäften und Institutionen aufliegt, findet man zusätzliche Informationen zur Strecke, zu den Kategorien, zum Anfahrtsweg und zu vielem mehr. Die Anmeldung ist auch online möglich. Bei Online-Anmeldungen wird ein Rabatt von 4 Franken gewährt bei den Erwachsenen- und 2 Franken bei den Kinderkategorien. Nachmeldungen werden auch bis 30 Minuten vor dem Start noch gerne entgegengenommen. Die Laufgruppe Staufberg freut sich bereits heute auf einen Grossaufmarsch von Aktiven, Zuschauern und Gästen an am Laufsportfest vom 18. August.

STAUFEN

Regierungsrat Dr. spricht in Rupperswil.

Urs

Hofmann Foto: Archiv

Hendschiken mit dem «schnellsten Hendschiker» Die Feier findet auf dem Schulhausplatz statt. Ab 15 Uhr wird um den «schnellsten Hendschiker» gesprintet. 18 Uhr, Eröffnung der Festwirtschaft und der Helvetia-Bar, geführt durch den Turnverein Hendschiken; 19 Uhr, Begrüssung durch den Gemeinderat mit anschliessender musikalischer Unterhaltung mit «Struppi live»; 21.45 Uhr, Besammlung zum Lampionumzug beim Schulhaus, anschliessend Entzündung des 1.-August-Feuers, Fest- und Barbetrieb bei der Turnhalle. Othmarsingen 10.30 Uhr, Eröffnung der Festwirtschaft; 11.30 Uhr, offizielle Eröffnung durch die Musikgesellschaft Othmarsingen, Festansprache von Ruth Steiner (Kommunikationsfachfrau), gemeinsames Singen der Landeshymne, Musikvorträge der MG Othmarsingen; 12 Uhr Mittagessen; 14 Uhr Schluss der Feier. Die Feier findet auf dem Schulhausplatz oder bei schlechtem Wetter in der Mehrzweckhalle statt. Sie wird vom Männerturnverein Othmarsingen durchgeführt. Am Abend entzündet der Feuerwehrverein Maiengrün das Höhenfeuer auf dem Felskopf. Regierungsrat Urs Hofmann in Rupperswil Die 1.-August-Feier findet bei der Sportanlage Stockhard (beim Waldhaus) statt. 18 Uhr, Festwirtschaft durch den FC Rupperswil; ab 19 Uhr, Unterhaltung durch die Ländlermusig Arwyna; 20 Uhr, Glockengeläut; 20.15 Uhr, Feier mit Will-

kommensgruss durch Vizeammann Kurt Rölli und der Festansprache von Regierungsrat Dr. Urs Hofmann; etwa 22 Uhr, Lampion-Umzug für die Dorfjugend; 1.-August-Feuer; um etwa 22.30 Uhr wird das Feuerwerk gezündet. Brunch in Staufen Geselliges Beisammensein und Genuss von Schweizer Köstlichkeiten gehören zum Nationalfeiertag wie der Rütlischwur und die Farbe Rot-Weiss. Ein reichhaltiges Buffet mit Rührei mit Speck, feinem Zopf, dazu Käse, Fleisch, Konfitüre und vieles mehr in gemütlicher Atmosphäre. Staufen, Zopfhuus, 9.30 bis 12 Uhr. Kosten: für Erwachsene 15 Franken, bis 12 Jahre halber Preis, bis 7 Jahre gratis. Möriken-Wildegg feiert auf Schloss Wildegg Ab 17.30 Uhr Schlossbeizli, geführt durch die Trachtengruppe MörikenWildegg und Jodlerklub Schlossbrünneli; ab 18.30 Uhr offizielle Begrüssung durch Gemeinderätin Esther Gebhard; 1.-August-Ansprache durch Nils Planzer, CEO Planzer Transport AG; 22 Uhr, Fackelzug ab Schloss in Richtung Peterstoffel, gemeinsames Entzünden des Höhenfeuers. 1.-August-Feier im Alterszentrum Chestenberg, Wildegg Ab 10.45 Uhr Apéro, musikalische Umrahmung mit Alphorn-Darbietung, Cervelat und Bratwurst vom Grill.

8300

HYPI-Kassenobligationen

8100 7900 7700 7500

2 Jahre

0.375% 6 Jahre

1.125%

3 Jahre

0.500% 7 Jahre

1.250%

4 Jahre

0.750% 8 Jahre

1.375%

5 Jahre

1.000%

7300

Edelmetall-Richtpreise

7100 Jan 13

Febr.

März

April

Mai

Juni

Juli

SMI

7’928.10

DOW JONES

SPI

7’495.10

NASDAQ

DAX

8’331.55

NIKKEI

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 22. 7. 2013

www.hbl.ch

in CHF 1 kg Gold

Indizes 15’543.75 3’044.95 14’658.05

Kauf

1 kg Silber 1 kg Platin

Verkauf

39’619.00 39’996.00 599.00

608.00

43’117.00 43’793.00

20er-Goldvreneli

225.00

253.00

Topresultat der Männerriege Möriken-Wildegg am ETF in Biel

H

och motiviert und mit viel Vorfreude bestiegen zwei Turnerinnen und sieben Turner am Donnerstagmorgen für die Reise nach Biel den Bus in Möriken. Auf schönen Wettkampfplätzen und bei sonnigem Wetter wurde der Vereinswettkampf «Senioren 3-teilig 3. Stärkeklasse» absolviert, der aus sechs verschiedenen Aufgaben bestand. Sehr gut vorbereitet, hatten doch fast alle regelmässig die Trainings besucht, wartete man gespannt auf den Startpfiff. Der erste Wettkampfteil wurde noch ziemlich nervös absolviert, allerdings besserte sich das laufend, und bei jeder Aufgabe steigerte man die Punktzahlen gegenüber den Trainings, was ein Superresultat erwarten liess. Schlussendlich konnte

Erfolgreich in Biel. Oberturner Ruedi Gisler die Note 29,26 (Höchstnote 30) verkünden. Das bedeutete den 2. Schlussrang und machte alle

Foto: zvg

Beteiligten natürlich sehr stolz. Herzliche Gratulation und danke für den tollen Einsatz! (gkr)


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 .........................................................................................................................................................................................................................................

Region

Grillfest im Chinderhuus Rägeboge in Niederlenz ber 20 Kinder trafen sich mit ihren

Ü Eltern und dem Chinderhuus-Räge-

boge-Team zum Grillplausch. Der Sandkasten wurde für die Kinder mit viel Wasser zum Buddel-Paradies. Mit einem Salat- und Dessertbuffet, das keine Wünsche offen liess, wurde im grossen Garten hinter dem Chinderhuus Rägeboge eine fröhliche Sommerparty gefeiert. An dieser Stelle sei allen kleinen und grossen Händen gedankt, die einen freiwilligen Beitrag zu diesem Grillfest leisteten. Ursina Lüscher, Gruppenleiterin im Chinderhuus Rägeboge, gratulierte Nadine Maurer zu ihrer erfolgreich bestandenen Prüfung als Fachfrau Betreuung FaBe. Den drei Praktikantinnen wurde für ihren engagierten Einsatz im vergangenen Jahr herzlichst gedankt. Mélanie Wüthrich wird ab August als Lernende in das Chinderhuus Rägeboge übertreten. Am Schluss des Grillfestes waren sich alle einig: Dieser tolle Sommerabend wird allen Kindern, Eltern und dem Chinderhuus-Rägeboge-Team noch lange in Erinnerung bleiben! Nach den Sommerferien bietet das Chinderhuus Rägeboge neu das Projekt «Waldläufer» für Kinder ab dem ersten Kindergartenjahr bis zur Oberstufe an. Gemeinsam verbringen die Kinder jeweils den Mittwochnachmittag im Wald beziehungsweise in der Natur. Dabei gestalten sie kreative Holzschnitzereien, bauen Hütten, errichten und erklettern Seilparks, suchen Tierspuren, beobachten Tiere und lernen Pflanzen und Bäume kennen. Die Kinder haben mit dem Projekt «Waldläufer» die Möglichkeit, Wald und Natur hautnah und mit allen Sinnen zu erleben. Sie lernen den Wald

Im Sandkasten. kennen und erfahren einen rücksichtsvollen und wertschätzenden Umgang mit der Natur. Weitere Informationen: Chinderhuus Rägeboge, Telefon 062 892 02 40. (Eing.)

Erfreuliche Inspektion der Feuerwehr Rupperswil-Auenstein Im Fünfjahresrhythmus werden die Feuerwehren im Kanton Aargau auf ihre Tauglichkeit durch die Aargauische Gebäudeversicherung, Abteilung Feuerwehrwesen, inspiziert. So war dieses Jahr auch die Feuerwehr Rupperswil-Auenstein an der Reihe. Die Inspektion wurde in eine Alarminspektion, in eine Inspektion Gesamtfeuerwehrübung und in eine Inspektion von Material und Administration eingeteilt. Anfangs April, an einem Abend, wurde die Feuerwehr Rupperswil-Auenstein nach Auenstein gerufen. Ein Bauernhaus mit angebauter Scheune in Auenstein war das «brennende Objekt». Mit viel Einsatz und Engagement bewältigten die Feuerwehrleute das Ereignis. Natürlich merkten die «alten Hasen» ziemlich schnell, dass es sich um die Alarmübung handelte, was aber dem Einsatz und der Genauigkeit in der Ausführung des Feuerwehrhandwerks erst recht einen Schub gab. Der zweite Inspektionsbesuch fand Ende Mai statt. In dieser Übung wurden insbesondere die Gruppenführer, also die Führungspersonen am Einsatzgeschehen, kontrolliert. Wie ist das Übungsprogramm zusammengestellt, wie wird die Übung geleitet, sind die Ausbildungsziele klar formuliert, sind sie messbar und erreichbar, ist ein de-

taillierter Zeitplan vorhanden?, usw. Die Gruppenführer waren sehr gefordert, und es ist schon nicht so einfach, wenn man dabei beobachtet wird. Abgeschlossen wurde Mitte Juni die Inspektion mit der Prüfung des Materials und der Administration. Die Inspektoren gaben der Feuerwehr Rupperswil-Auenstein die Note «erfüllt» mit. Kleine Korrekturen sind jeweils noch nötig. Doch, und das freut alle Teilnehmer, es wurde festgestellt, «dass auf allen Stufen motiviert und gut gearbeitet wird. Die Zusammenarbeit auf allen Stufen wird gelebt und die Feuerwehr Rupperswil-Auenstein ist zu 100 % einsatzbereit». Dem Kommandanten und Vize-Kommandanten wird bestens gedankt. Erich Hediger, welcher nach 12 Jahren als Kommandant das Zepter 2014 nun Dominik Kunz, momentaner Vize-Kommandant, weitergibt, darf auf eine mehr als 25-jährige, erfolgreiche Karriere zurückschauen. In seiner Amtszeit wurden verschiedene Fahrzeuge wie Tanklösch-, Verkehrs- und Pikettfahrzeuge angeschafft, die Fusion mit der Feuerwehr Auenstein durchgeführt und gar ein neues Feuerwehrlokal erbaut. Sein Engagement für die Gemeinde Rupperswil möchte er gerne weiterführen. Für die nächsten kommunalen Wahlen steht er gerne für ein Amt zur Verfügung.

STAUFEN Kulturkommission Staufen; Demission Sandra Fischer hat aus zeitlichen Gründen per sofort den Austritt aus der Kulturkommission mitgeteilt. Der Gemeinderat hat den Rücktritt von Sandra Fischer mit Bedauern zur Kenntnis genommen und dankt ihr für ihre wertvolle Arbeit zum Wohl der Öffentlichkeit und der Kultur im Dorf Staufen. Redaktionskommission «Usrüefer» Verena Sandmeier-Ackermann teilte dem Gemeinderat schriftlich mit, dass sie per Ende Jahr 2013 die Leitung der Redaktionskommission abgeben wird. Mit grossem Bedauern nimmt der Gemeinderat vom Rücktritt von Verena Sandmeier Kenntnis. Für ihre jahrelange Treue, den wertvollen Einsatz und die geschätzte Zusammenarbeit bedankt sich der Gemeinderat herzlich. Im Weiteren ist Corinne Willi-Marthaler in den Stand einer freien Mitarbei-

terin getreten. Sie wird somit weiterhin gelegentlich einen Beitrag für die Dorfzeitung schreiben, jedoch nicht mehr in der Kommission mitwirken. Auch ihr wird für ihren grossen Einsatz bestens gedankt. Ab 1. Januar 2013 konnten Manfred Furter, Helena Ingold-Stöckli, Beat Ingold und Katharina Regli-Furter in die Redaktionskommission gewählt werden. Der Gemeinderat wünscht den neuen Mitgliedern bereits heute eine interessante Kommissionstätigkeit und freut sich auf eine gelungene Zusammenarbeit. Personal; Lehrabschluss Jessica Lüdin, Lernende der Gemeindeverwaltung Staufen, hat ihre Lehrabschlussprüfung als Kauffrau erweiterte Grundbildung (M-Profil) mit sehr gutem Erfolg bestanden. Der Gemeinderat freut sich über das Ergebnis und gratuliert Jessica Lüdin ganz herzlich. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Immobilien von A bis Z. Vermieten Stadt Lenzburg. Zu vermieten an der Wylgasse heimelige, ruhige

5-Zimmer-Wohnung neue Küche, Kachelofen, Balkon und eig. WA/TU, schönes Ambiente. Mietzins Fr. 1710.–, NK Fr. 270.–, Abstellplatz Fr. 60.–. Tel. 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Verkauf In Seengen zu vermieten für Liebhaber-, Oldtimer- oder Zweitfahrzeuge über 7 Meter langer

Garagenplatz Miete Fr. 135.–. Telefon 079 773 83 00

Boniswil Zu vermieten in älterem Haus heimelige

3-Zimmer-Wohnung 2. OG, Balkon mit Sicht auf See und Berge, neue Küche. Mietzins Fr. 910.–, NK Fr. 240.–. Telefon 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Mietgesuche Gesucht 3½-Zi.-Wohnung zentral gelegen, mit Lift und Balkon in Lenzburg Tel. 079 916 95 88

Jobs von A bis Z.

Kind+Spital Auf Anfang Oktober 2013 ist auf unserer Geschäftsstelle die

Sekretariatsstelle mit 20% zu besetzen. Ihre Hauptaufgaben: Erledigung aller administrativen Arbeiten wie Korrespondenz Adressverwaltung Erstellen von Rechnungen Führen von Sitzungsprotokollen Voraussetzungen Gute Kenntnisse der Microsoft-Office-Programme Internetanwendung wie Homepage, Facebook usw. Sie sind dem Vereinsvorstand unterstellt und wir bieten Ihnen eine vielseitige und abwechslungsreiche Anstellung, bei der Sie Ihr Organisationstalent, Ihre Eigenverantwortlichkeit, Ihr vernetztes Denken und Ihre kommunikativen Fähigkeiten voll ausschöpfen können. Haben wir Sie neugierig gemacht? Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung. Kind+Spital, Postfach 416, 5600 Lenzburg info@kindundspital.ch www.kindundspital.ch


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013

Neues Trainergespann für die 1. Mannschaft der 2. Liga D

Musik wird am Wochenende vom 26. und 27. Juli von der Bühne des Schützi Open-Air erklingen.

Foto: grh

Musik verbindet Generationen Mit Mungo Jerry und Ray Fein & Friends hat das 14. Schützi Open-Air in Fahrwangen gleich zwei Headliner. Zusammen mit verschiedenen «Stammgästen» wie Soul Jam und Swagmans ergibt dies das familienfreundliche Festival in der Nähe. Graziella Jämsä

D

ie Vorbereitungen für das 14. Schützi Open-Air in Fahrwangen laufen auf Hochtouren. Jeden Abend treffen sich die Organisatoren Doris und Adreas Kunz, Mario und Christian Steiner sowie Milit Elshani mit zahlreichen Helfern auf dem Gelände neben der Mehrzweckhalle. Bühne bauen, Technik testen, Abläufe besprechen, Verpflegung planen und die entsprechenden Geräte bereitstellen – unzählige Kleinigkeiten wollen für einen reibungslosen Ablauf vorbereitet werden. «Aber wir ha-

Marianne Binder-Keller Gast in Seon

Gast Marianne Binder-Keller.

Foto: zvg

Die Bundesfeier der Gemeinde Seon findet traditionsgemäss am 1. August um 20.30 Uhr im Fornholz statt. In Seon ist es jeweils Aufgabe einer Ortspartei, den Redner oder die Rednerin zu suchen. Dieses Jahr war turnusgemäss die CVP Seon an der Reihe. So wird Marianne Binder-Keller aus Baden, Grossrätin und Kommunikationschefin der CVP Schweiz, die Ansprache halten. Marianne Binder wurde im letzten Herbst neu in den Grossen Rat gewählt und ist seit dem 1. April Mitglied des Kantonsparlaments. Wie gewohnt wird an der Bundesfeier die Musikgesellschaft Seon mitwirken, der Vogelhüsliclub Seon die Festwirtschaft führen und der Männerturnverein Seon für das Höhenfeuer sorgen. (Eing.)

ben ja schon Übung», sagt Andreas Kunz und schmunzelt. Organisatoren und Helfer seien über die 14 Jahre zu einer Grossfamilie zusammengewachsen. «Unsere Kinder sind praktisch mit dem Open-Air aufgewachsen und helfen im Hintergrund tatkräftig mit. Mein Sohn Christian spielt heute selbst in einer Band. Er führt am Samstag als Moderator durchs Programm.» Andreas Kunz ist die Vorfreude auf das kommende Wochenende anzusehen. Diesmal hat es geklappt mit Wunschkandidat Ray Fein. «Und mit Mungo Jerry spielt eine Band, die einen unvergesslichen Sommerhit gelandet hat.» «In the Summertime» heisst der Song, der 1970 über 30 Millionen Tonträger verkaufte, Ray Dorset der britische Gitarrist und Komponist dahinter. «Soul Jam sind schon zum vierten Mal bei uns, weil ihnen die Atmosphäre des Schützi so gut gefällt.» Ausserdem spielen Most Wanted Five, The Black Barons, Swagmans, The B-Shakers und Sugarfive. «Musik für Leute zwischen 30 und 60 Jahren», fasst Andreas Kunz das Programm zusammen.

Was ist das Erfolgsgeheimnis des Schützi Open-Airs? «Vielleicht der Regen?», witzelt Andreas Kunz. «Nein, jetzt ernsthaft, wir Organisatoren arbeiten gut zusammen. Jeder weiss, was er zu tun hat. Und wir haben immer genug Helferinnen und Helfer. Wir müssen nie bitten. Gemeinsam stellt man etwas auf die Beine, was dann gemeinsam genossen werden kann.» Gleichzeitig seien sie froh über die Akzeptanz der Anwohner. «Das verbindende Element ist die Musik.» Das gelte hinter den Kulissen ebenso wie bei den Gästen. «Alt und Jung unterhalten sich über das Gehörte, schwärmen gemeinsam oder entdecken Neues. Ich finde, es gibt kaum etwas Schöneres. Ferien können da nicht mithalten.»

VERLOSUNG Wer jetzt neugierig geworden ist, aber noch keine Tickets hat, aufgepasst. Wir verlosen 5 x 2 Tickets für Samstag, einfach am Freitag, 26. Juli, zwischen 11.30 und 11.45 Uhr die Nummer 058 200 58 08 anrufen.

Friedhofanlage Fahrwangen-Meisterschwanden strahlt Die Friedhofanlage Fahrwangen-Meisterschwanden wurde in den Bereichen Rabatten, Böschungen und Kieswege weitgehend saniert und erneuert, wobei in erster Linie auf eine optische Verbesserung und eine pflegeleichtere Gestaltung geachtet wurde. Die Böschungen und Rabatten wurden abgeräumt, neu humusiert und generell neu bepflanzt, wobei eine Abstützungsmauer erstellt wurde. Diese Mauer dient als Halterung der Böschung und ist gleichzeitig ein markantes Bauwerk, welches sehr gut zur Kirche und der Einfassungsmauer passt. Die Bepflanzung ist mit immergrünen Ziergehölzen, Bodendecker-Rosen, Ziergräsern und Blüten-

stauden gestaltet und mit Rindenmaterial abgedeckt worden. Die alten Kieswege wurden abgestossen, abgebaut und neu mit Mergelkies eingewalzt und abgesplittet. Die im Zentrum stehenden beiden alten Brunnen beziehungsweise Pflanztröge wurden komplett neu arrangiert und bepflanzt. Des Weiteren werden sämtliche Hartbeläge und Pflanzentröge noch gereinigt und aufgefrischt. Die verschiedenen Blütenpflanzen und Ziergräser werden durch ihre Vegetation ab Juni bereits viel Farbe und Stil in die Friedhofanlage einbringen und sich sehr gut mit der bestehenden restlichen Anlage verbinden und ergänzen. (Eing.)

Entdeckungsreise für die rund 30 Frauen aus den zwei Vereinen.

Sarmenstorferinnen und Sarmenstorfer dürfen sich am 1. August auf eine Feier mit Höhenfeuer freuen. Ab 17 Uhr hat die Festwirtschaft auf dem Zigi geöffnet. Um 20 Uhr findet die offizielle Begrüssung durch den Gemeinderat statt. Als Festredner wird Nationalrat Ulrich Giezendanner erwartet. Um 21.30 Uhr steht ein Lampionumzug auf dem Programm, die Laternen sind von zu Hause mitzubringen. (Eing.)

Landfrauen und Frauenverein auf gemeinsamer Reise M

Am Samstag, 10. August, können Freiwillige den Natur- und Vogelschutzverein Seengen NVS dabei unterstützen, auf dem Gebiet der Gemeinde Seengen Neophyten auszulichten und den Weiher zu pflegen. Treffpunkt um 13.30 Uhr beim Schulhaus Seengen. Dauer bis etwa 15.30 Uhr, anschliessend gibt es Zvieri. (Eing.)

Mannschaft stimmt. Folgedessen kommt es für diese Saison zu weiteren Ergänzungen im Kader. Der FC Meisterschwanden setzt weiter auf die Integration junger Spieler mit Entwicklungspotenzial. Der Verein will diesen jungen Spielern eine gute Möglichkeit bieten, sich zu entwickeln und sich dadurch für höhere Ligen zu präsentieren. Der Fokus liegt bei Spielern aus den Bereichen A-Junioren sowie 3./2. Liga. Die Mannschaft konnte bereits mit Neuzugängen gezielt in einzelnen Positionen ergänzt und verstärkt werden. Wer sich hier als Fussballspieler angesprochen fühlt, darf sich gerne für ein Probetraining melden. Mit Freude informiert der Verein, dass der FC Meisterschwanden eine 2. Mannschaft in der 5. Liga melden konnte, welches mit dem erfahrenen Trainergespann Antonio Raso und Leo Gemma starten wird. Diese Mannschaft kann mit einem Kader von über 20 Spielern in die neue Saison starten. Dieser neuen und ambitionierten Mannschaft, bestehend aus Spielern von Meisterschwanden, Fahrwangen und der nahen Umgebung, wünschen alle einen erfolgreichen Start und viel Spass beim FC Meister(MB) schwanden.

BETTWIL 1.-August-Apéro Der Gemeinderat möchte die Bevölkerung herzlich zum 1.-August-Apéro einladen. Dieser wird in diesem Jahr durch den Samariterverein Bettwil organisiert und findet am Morgen des 1. August um 10.15 Uhr, im Anschluss an den Feldgottesdienst, auf der Wiese der Schulanlage beziehungsweise bei schlechtem Wetter im Foyer der Mehrzweckhalle statt. Öffnungszeiten Verwaltung Noch bis 9. August bleibt die Gemeindeverwaltung nachmittags geschlossen. Termine können in Einzelfällen nach telefonischer Vereinbarung für den Nachmittag vereinbart werden. Demissionen Aufgrund der Rückmeldungen stellen sich sämtliche Mitglieder des Gemeinderates, der Schulpflege und der Steuerkommission

für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. In der Finanzkommission ist der Rücktritt von Reto Tapfer und im Wahlbüro sind die Rücktritte der Stimmenzähler Michael Fischer, Cyrill Gauch jun. sowie des Stimmenzähler-Ersatzmannes Stephan Hard zu verzeichnen. Wahlvorschläge für den ersten Wahlgang vom 22. September sind von 10 Stimmberechtigten der Gemeinde zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am Freitag, 9. August, 12 Uhr, einzureichen. Die Anmeldeformulare können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. GP Rüebliland 2013 Bettwil ist am 30. August Etappenort des GP Rüebliland, eines internationalen Junioren-Radsport-Etappenrennens. Wer Interesse hat, am Anlass mitzuhelfen, ist gebeten, sich bei OK-Präsident Michel Greber zu melden (Tel. 056 667 49 56). (Eing.)

Herzklopfen beim Überqueren der Schlucht.

Höhenfeuer zum 1. August

Naturschutzarbeiten in Seengen

ie Vorbereitung für die neue Saison beim FC Meisterschwanden läuft auf Hochtouren. Durch den Erfolg in der vergangenen Saison wurden die Spieler und Trainer auf dem Markt aktiv beobachtet. Daraus ergeben sich Chancen. Ein sehr spannendes Angebot kam vom FC Zürich, U16-Mannschaft, an Luca Iodice. Mit einem tränenden Auge wünscht der Verein Luca viel Erfolg beim FC Zürich und freut sich auf der anderen Seite mit Mauro Rossi als Trainer und Giuseppe Milazzo als Assistenztrainer, das neue Trainerteam auf dem Obermoos in Meisterschwanden begrüssen zu dürfen. Das neue Trainergespann beim FC Meisterschwanden mit Mauro Rossi, einem erfahrenen Trainer mit langer 1.-Liga- sowie NLA-Erfahrung als Aktivfussballer, sowie Giuseppe Milazzo, dem neuen Assistenztrainer, welcher immer noch aktiv Fussball spielt, bringt die geforderten Anforderungen und Kompetenzen mit. Das Ziel der 1. Mannschaft liegt nun dabei, die Mannschaft weiter zu formen und zu entwickeln sowie die Freude am Fussball als Grundbasis zu vermitteln. Für die kommende Saison stehen vier Spielerabgänge an, welche allesamt den Sprung in die 1. Liga geschafft haben. Das zeigt auf, dass die Entwicklung der

it bekannten Worten begrüsste Helen Käslin die rund 30 Mitglieder des Landfrauenvereins Oberes Seetal und des Frauenvereins Fahrwangen zur gemeinsamen Vereinsreise: «Wenn Engel reisen . . . ». Gaby Janknecht hatte wieder zum Ausflugsziel passende Namensschilder kreiert. Mit dem Car gings bei Sonnenschein und angenehmer Wärme nach Niederbuchsiten zur Juraworld of Coffee. Nach Kaffeegenuss und Gipfeli verfolgte man die interessanten Ausführungen rund um die Entdeckung des Kaffees und den Werdegang der Firma Jura. Anschliessend genoss die gut gelaunte Schar ein sehr feines, üppiges Mittagessen auf der Sonnenterrasse des Landgasthofes Sommerhaus nahe Burgdorf. Dies

Foto: zvg

war eine Wohltat nach dem nasskalten Wetter der vergangenen Wochen. Über Land gings dann weiter durchs malerische Emmental, wobei der Chauffeur immer wieder auf besondere Orte hinwies. Im Kambly-Fabrikladen konnte man sich im dichten Gedränge mit vielen verschiedenen Keksen eindecken. Auf der Weiterfahrt durchs Entlebuch regnete es in Strömen und die niederprasselnden Hagelkörner weckten einige Teilnehmerinnen aus einem kurzen Nickerchen. Beim letzten Halt in Willisau war es aber wieder trocken und auch zu Hause angekommen, konnten alle zufrieden und trockenen Fusses heimgehen. Wer zu dieser Reise verhindert war, hat einen schönen, geselligen Tag verpasst. (Eing.)

Foto: zvg

Sommerreise Niederhorn–Sigriswil B ei strahlendem Sonnenschein bestiegen zehn gut gelaunte Turnerinnen den Bus Richtung Teufenthal. Auf schnellstem Weg wurde das erste Ziel, das Niederhorn, erreicht. Ein Bahnangestellter zeigte der Gruppe den Weg zur Delta-Segler-Startrampe. Von dort aus sieht man die Hängebrücke über die Gummischlucht, die Aeschlen mit Sigriswil verbindet und für die Turnerinnen am Nachmittag ein Thema sein sollte. Vom Gipfel des Niederhorns aus war die Sicht auf den Thunersee, Interlaken, Eiger, Mönch, Jungfrau und all die Hörner gegenüber überwältigend. Beeindruckt waren die Turnerinnen auch vom Blick auf die andere Seite, das Justistal mit dem Sigriswilergrat als Abschluss und Richtung Mittelland. Nach dem Apéro hiess es weiterreisen. Die Gruppe befolgte den Rat des Bahnangestellten und genoss das Mittagessen auf der Terrasse des Restaurants Vorsass. Aus einer schwarzen Regenwolke fielen ab und zu ein paar Tropfen. Nun stand die Trottibike-Fahrt auf dem Programm. Nachdem Helme und Räder gefasst waren, gings auf die rasante, sechs Kilometer

lange Abfahrt. Heftiger Regen zwang die Gruppe zum Anhalten und Regenschutzanziehen. In Beatenberg, beim Umsteigen in die Standseilbahn, schien schon wieder die Sonne. Mit dem Bus fuhren die Turnerinnen von der Beatenbucht nach Sigriswil, wo ein weiterer Höhepunkt wartete: die Überquerung der Gummischlucht auf der letztes Jahr neu erbauten Hängebrücke. In einer atemberaubenden Höhe hängt sie 180 Meter über der Schlucht und ist 340 Meter lang. Selbst Schwindelfreien klopfte das Herz beim Blick in die Tiefe etwas schneller. Den Rückweg machten die Turnerinnen durch die Schlucht, auf dem alten Kirchweg von Aeschlen nach Sigriswil. Am tiefsten Punkt des Weges, wo ein Brücklein die beiden Seiten verbindet, sieht man zwei grosse Steine im Bachbett liegen, Findlinge. 40 Minuten dauerte der Rückweg. Die Zeit reichte noch für einen kurzen Besuch in der Kirche und auf dem Friedhof, dann hiess es heimfahren. Auf einem eher unbekannten Weg via Thun–Konolfingen–Biglen–Burgdorf –Solothurn–Aarau kam die Gruppe wohlbehalten nach Hause. (Eing.)


A. Meyer AG

Garage Kerschbaumer AG

Jeden Sonnenstrahl geniessen mit dem Citroën DS3 Cabrio

Werkhofstrasse 8a, Lenzburg

Aktuell Klimaservice! TOP-Preis Fr. 110.– inkl. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

062 891 9030 www.kerschbaumer.ch

Ihr Partner fürs Auto in der Region Oberfeldweg 4 · 5703 Seon · 062 775 05 00

w w w. l o o s l i c a r r. c h

Das Citroën DS3 Cabrio bietet Fahrspass mit Klasse. Mit einer Länge von 3,95m, einer Breite von 1.71 m und einer Höhe von 1,46 m übernimmt es die kompakten Abmessungen der Limousine, die sowohl Agilität als auch Dynamik vermitteln. Es ist der 5-Sitzer seines Segments, bietet den grössten Kofferraum der Kategorie und die Bedienung des Faltverdecks kann selbst bei Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde noch erfolgen. Über einen Knopf in der Dachkonsole sind drei Einstellungen wählbar: «Halboffen», «Bis zur Heckscheibe» und «Ganz offen». Auf die Geräuschdämmung ist beim Citroën DS3 Cabrio besonderen Wert gelegt worden. Der qualitativ hochwertige Stoff sowie ein Windabweiser, der beim Öffnen des Faltverdecks ausgefahren wird, gewährleisten optimalen Geräuschkomfort. Wer jetzt Lust auf eine sonnige Autofahrt bekommen hat, nimmt am besten Kontakt mit der Garage Koller GmbH in Othmarsingen auf. «Nach der Probefahrt mit einem unserer Citroën DS3 Cabrios beraten wir Interessierte gerne bei der Wahl der Ausstattung», erklärt Mitarbeiter Peter Meier. Bei dem Cabrio sei von 82 PS bis Turbo alles möglich. Ebenso wolle die Frage Schaltwagen, Automat oder Diesel beantwortet sein. Das 7-köpfige Team lässt den Traum vom individuellen Fahrvergnügen wahr werden. Und wer sich immer mit voller Energie für seine Kundschaft einsetzt, braucht nach 40 Jahren einmal eine Pause. Zum Jubiläum gibt es für die Mitarbeitenden der Garage Koller GmbH vom 26. Juli 16.30 Uhr bis 5. August 7.30 Uhr Betriebsferien. «Danach werden wir mit noch mehr Elan und vielen guten Ideen ins 41. Betriebsjahr der Garage starten», verspricht Peter Meier. «Die Kundschaft darf sich freuen.»

Garage Koller GmbH Lenzburgerstrasse 46, 5504 Othmarsingen

n e m l n i a e h P c s n e n Son Str

Betriebsferien

29. 7. bis 11. 8. 2013

an d

Für Notfälle wählen Sie die Natel-Nr. 079 663 00 63 oder 079 648 46 00

Autoservice GmbH Offizielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05

Geniessen Sie den Sommer im neuen DS3 Cabrio

Auto-Zimmerli-Rupperswil PEUGEOT-VERTRETUNG

NEUER PEUGEOT 2008 CROSSOVER DIE STADT ANDERS ERLEBEN AB FR. 16 900.– Ihr Volvo und Renault ist in unserem Team in den besten Händen ®

IHR STÜTZPUNKTVERTRETER IM KANTON AARGAU

Willkommen zur Probefahrt

Central-Garage Wälty AG, Niederlenz Lenzburgerstr. 6, 062 888 25 50, www.centralgarage-waelty.ch www.mitsubishi-motors.ch

Tel. +41 62 888 08 08 – Fax +41 62 888 08 09 buero@auto-zimmerli.com – www.auto-zimmerli.com


Seit 1974 Ihr direkter Ansprechpartner für: • Autoelektronik • MFK-Bereitstellung • Service rund ums Auto • Abgaswartung Diesel/Benzin • Standheizung • Klima-Service • Transport-Kühlung

PETER KERN AG FAHRZEUG-ELEKTRIK Gewerbestrasse 1, 5702 Niederlenz Telefon 062 891 29 29, Fax 062 891 29 19 www.peterkernag.ch

*

Hier könnte

Ihr Inserat sein! Wir beraten Sie gerne: Markus Cueni 058 200 58 27 markus.cueni@azmedien.ch

Susanne Basler 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch

Seetaler

Die Sumpfschildkröte ist Thema am internationalen Rangertag

SEON

Abwechslungsreich war die Reise, welche die Senioren-Turngruppe erlebte.

Die Sumpfschildkröte hält sich eher im Hintergrund.

D

er Rangerdienst Hallwilersee plant anlässlich des internationalen Rangertages beim Schloss Hallwyl eine Standaktion zum Thema Sumpfschildkröte. So stehen für einmal die heimlichen, wenig beachteten Tiere am See im Mittelpunkt. Haubentaucher, Schwan, Stockente, Blässhuhn . . . Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Wasservögel am See, die auch in der Nähe des Menschen wenig Scheu zeigen und den Eindruck vermitteln, dass Tier und Mensch gut nebeneinander auskommen? Viele Tiere am Hallwilersee leben jedoch so heimlich und versteckt, dass sie nur von sehr wenigen Besuchern bemerkt werden. Weil sie so scheu sind und die Nähe

Foto: zvg

des Menschen meiden, brauchen gerade sie Schutz, um überleben zu können. Der Rangerdienst Hallwilersee nimmt den internationalen Rangertag zum Anlass, ein solches heimliches Tier in den Mittelpunkt einer Standaktion zu stellen. Am 28. Juli von 10 bis 17 Uhr gibt es vor dem Schloss Hallwyl viel Neues über die europäische Sumpfschildkröte zu erfahren. Neben den Rangern werden auch ausgewiesene Schildkröten-Fachleute am Stand sein, um interessierten Besuchern kompetent Auskunft zu geben. Lebende Schildkröten sowie Such- und Ratespiele helfen grossen und kleinen Leuten, die heimliche Seite der Natur am Hallwilersee kennenzulernen. (Eing.)

Foto: zvg

Senioren-Turngruppe verreiste nach Breisach am Rhein D ie Fahrt mit dem Car führte die Turngruppe Fahrwangen über die Staffelegg nach Rheinfelden. In Obereichsel, bereits auf deutschem Boden, gab es Kaffee und Gipfeli. Gestärkt ging es weiter. An Spargel-, Erdbeer- und anderen Gemüsefeldern vorbei bis nach Breisach am Rhein. Im Restaurant Kaiserstühlerhof gabs ein feines Mittagessen, ein feines Glas Wein und wer Lust hatte, konnte einen Spaziergang durch die Altstadt machen. Auf dem Rheinseitenkanal erlebten die Turnerinnen und Turner eine entspannende, interessante Schifffahrt. Die Reise wurde fortgesetzt über Freiburg im Breisgau, das Höllental, wo die Gruppe unterwegs an einem kühlen Plätzchen Rast machte. Denn der bestbekannte Speckzopf von Trudi und ein Gläschen Wein vom Carchauffeur hatten die Männer und Frauen noch nicht verzehrt.

Gestärkt machte sich die Gruppe weiter auf dem Weg. Am Titisee, Altglashütten, Schluchsee entlang fuhr sie der Car weiter zum Brauereigasthof in Waldkirch. Dieses Bier musste probiert werden, und wer noch nicht genug gegessen hatte, konnte verschiedene Schwarzwälder Spezialitäten wie Schinken, Wurst oder feines Brot probieren. Nun war genug gegessen. Der Heimweg über Waldshut, Koblenz, Brugg nach Fahrwangen war nicht mehr weit. Eine abwechslungsreiche Fahrt wird den Teilnehmenden in bester Erinnerung bleiben. (Eing.) Die Senioren-Turngruppe trifft sich jeden Montag von 18.30 bis 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Fahrwangen. Abwechslungsreiche Turnstunden werden von Rita Meyer, Tel. 056 667 29 64, und von Trudi Sandmeier, 056 667 11 68, angeboten.

Neue Stellvertreterin Leiter Finanzen Der Gemeinderat hat Fabienne Zumbühl, Menziken, als neue Stellvertreterin Leiter Finanzen gewählt. Fabienne Zumbühl weist eine mehrjährige Erfahrung im Finanzbereich vor und hat jüngst an der Hochschule für Wirtschaft der Fachhochschule Nordwestschweiz die Certificates of Advanced Studies (CAS) im öffentlichen Gemeinwesen Stufe I, Grundlagen, und Stufe II, Fachkompetenz Finanzfachleute Aargau, durchlaufen. Momentan ist Fabienne Zumbühl bei einer anderen aargauischen Gemeinde als Stellvertreterin Leiter Finanzen tätig und wird die Stelle in Seon am 1. November 2013 antreten. Der Gemeinderat freut sich auf die Zusammenarbeit mit Fabienne Zumbühl und wünscht ihr einen guten Start und viel Freude und Befriedigung bei ihrer Tätigkeit für die Gemeinde Seon. Neuer Leiter Finanzen Der Gemeinderat hat am Martin Stadler, Uerkheim, als neuen Leiter Finanzen gewählt. Martin Stadler weist eine mehrjährige Erfahrung im Finanzbereich vor und hat unter anderem den Spezialkurs für Aargauisches Gemeindepersonal, Fachrichtung Finanzfachleute, abgeschlossen. Momentan ist Martin Stadler bei einer anderen aargauischen Gemeinde als Leiter Finanzen tätig und wird die Stelle am 1. November 2013 antreten. Neuer Hauswart Seetalschulhaus Der Gemeinderat hat für die ausgeschriebene Stelle als Hauswart für das Seetalschulhaus aus 66 Bewerbungen Philipp Gloor, Seon, gewählt. Philipp Gloor wird seine Stelle am 1 August 2013 antreten. Nebst dem Seetalschulhaus inkl. Umgebungsarbeiten zeigt sich Philipp Gloor für die Kindergärten Schönbühl, Zelgli und Neulen 1 u. 2 verantwortlich. (Eing.)


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 26. Juli bis 8. August KLASSIK

Samstag, 27. Juli Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Holger Gehring. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken.

Samstag, 3. August Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Ekaterina Kofanova. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg Hendschiken.

LITERATUR

Donnerstag, 1. August Schloss Hallwyl 14 Uhr. Gottfried Honegger zum 1. August. Der 96-jährige Künstler berichtet über sein stets wachsendes Werk.

Freitag, 2. August Beinwil am See: Bahnhof 19 Uhr. Tandem. Pedro Raas, Elena Spoeri und Guido Grilli geben Einblick in ihr Schaffen.

Dienstag, 6. August Schloss Hallwyl 18 Uhr. Wohlklang: Clarie Krähenbühl und Markus Hediger lesen Gedichte auf Französisch und Deutsch.

VORTRÄGE

Sonntag, 4. August Lenzburg: Zeughaus 10.15–11 Uhr. Entscheidungshilfe: «Behalten oder entsorgen?» Mit Christine Andrey.

VERMISCHTES

Freitag, 26. Juli Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Samstag, 27. Juli Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Sonntag, 28. Juli Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11/12/14/15 Uhr. Gartenführung. Dauer: ca. 30–45 Minuten. Garteneintritt. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den

Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. Rangerdienst Hallwilersee: «Heimliche Sumpfschildkröte».

Dienstag, 30. Juli Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Mittwoch, 31. Juli Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Donnerstag, 1. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Freitag, 2. August Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Die Kreuzritter kehren zurück». Mittelalterliche Erlebnistage. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Samstag, 3. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Die Kreuzritter kehren zurück». Mittelalterliche Erlebnistage. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Sonntag, 4. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Die Kreuzritter kehren zu-

rück». Mittelalterliche Erlebnistage. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10.30/13.30/14.30/15.30 Uhr. «Allemanden und Walzer im Salon». Tänze aus dem Notenbüchlein der Sophie-Adèle von Erlach 1803. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11/12/14/15 Uhr. Gartenführung. Dauer: ca. 30–45 Minuten. Garteneintritt. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Dienstag, 6. August Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Lenzburg: Kath. Kirche 18.30 Uhr. Abendvelotour für Geniesserinnen und Geniesser. Die Tour führt nach Dürrenäsch und wieder zurück. Auskünfte erteilen Regula Landolt oder Werner Christen (062 891 74 68). Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Mittwoch, 7. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

Donnerstag, 8. August Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Museumsjagd» auf den Schlössern Hallwyl, Lenzburg und Wildegg erwartet kleine Museumsbesucherinnen und -besucher ein Suchspiel.

VEREINE

Staufen Alpenclub Staufberg: Sonntag, 4. August, Areuse, Wanderung, technisch mittel, konditionell mittel, Leitung Elsbeth Gurtner, 062 771 53 39.

SENIOREN

Freitag, 26. Juli Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 8. August Ammerswil: Al Prato 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch. Hendschiken: Restaurant Jägerstübli 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Möriken: Restaurant Rössli 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch. Rupperswil: Altersheim Länzerthuus 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

1. AUGUST

Mittwoch, 31. Juli Dintikon: Holzhof (bei der Pirolhütte) 18 Uhr. 1.-August-Feier.

Donnerstag, 1. August Auenstein: Egghübel 19 Uhr. Beginn offizielle Bundesfeier. Festrednerin Jeanine Glarner, FDPGrossrätin. Birrwil: Mehrzweckhalle 18.30 Uhr. 1.-August-Feier. Dürrenäsch: Chnübel 18 Uhr. 1.-August-Feier der Gemeinden Dürrenäsch und Leutwil. Lenzburg: Schloss Lenzburg 9 Uhr. 1.-August-Feier. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 17.30 Uhr. 1.-August-Feier. Othmarsingen: Schulhausplatz 10.30 Uhr. 1.-August-Feier. 11.30 Uhr Festansprache Ruth Steiner, Kommunikationsfachfrau. Rupperswil: Stockhard-Wald 18 Uhr. 1.-August-Feier. 20.15 Uhr Festansprache Dr. Urs Hofmann, Regierungsrat. Sarmenstorf: Zigi Ab 17 Uhr. Festwirtschaft. 20 Uhr Festakt mit Festredner Ulrich Giezendanner, Nationalrat. Seon: Fornholz 17 Uhr. 1.-August-Feier. 17–20.30 Uhr: Wurstbraten am Lagerfeuer. 20.30 Uhr: Bundesfeier mit Eröffnungsmarsch durch die Bläsergruppe der MG Seon. Ansprache von Marianne Binder, Grossrätin CVP, Baden. Die Feier findet bei jedem Wetter statt. Staufen: Zopfhuus 9.30–12 Uhr. 1.-August-Brunch. Reichhaltiges Frühstücksbuffet mit vielen Köstlichkeiten. Org. Kulturkommission Staufen. Veltheim: Schulanlage Veltheim 18 Uhr. Eröffnung Festwirtschaft und viel musikalische Unterhaltung. 20.15 Uhr Begrüssung durch den Gemeinderat. Ansprache von Antonio Hautle, Direktor Fastenopfer. Ca. 21.30 Uhr, Lampionumzug zum Feuer. Wildegg: Alterszentrum Chestenberg Ab 10.45 Uhr. 1.-August-Feierlichkeiten mit Apéro. Musikalische Umrahmung mit Alphorn-Darbietungen.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr / So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr, Do 10–20 Uhr. Ausstellung: «Entscheiden», bis 30. November. Seengen: Gheiweg 2 Kunst bei Wellness am See. Fotografien vom Hallwilersee zum Thema «Farbe und Form zwischen Himmel und Wasser» von Angelika Wildi. Seon: Galerie Druckform Sonntag, 28. Juli, 13–18 Uhr. Ausstellung Originaldruckgrafik.

MUSEEN Auenstein: Hexenmuseum Mittwoch 14–17 Uhr geöffnet. Geschichte der Hexenprozesse. In der Sommerferienzeit vom 1. Juli bis 24. August ist das Museum freitagnachmittags geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss-/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Niederlenz: Dorfmuseum Sonntag, 28. Juli, 10–12 Uhr. Ausstellung «Requisiten aus der aktiven Zeit der damaligen Musikgesellschaft Niederlenz». Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Filmtipp Wolverine – Weg des Kriegers Basierend auf dem gefeierten Comic-Klassiker, führt das fesselnde Action-Abenteuer Wolverine, den Kult-Charakter aus dem X-Men Universum, ins moderne Japan, eine ihm unbekannte Welt. Dort trifft er auf seinen grössten Erzfeind und es kommt zu einem Kampf um Leben und Tod, der ihn für immer verändern wird. Zum ersten Mal ist Wolverine verwundbar und er stösst an seine körperlichen und emotionalen Grenzen. Er wird nicht nur mit tödlichem Samurai-Stahl konfrontiert, sondern muss sich auch seinem eigenen inneren Kampf gegen die Unsterblichkeit stellen. Doch dadurch wird er stärker, als wir ihn jemals zuvor gesehen haben. Kino Urban 3D: Do bis Sa und Di je 20 Uhr, So nur 17 Uhr; 2D: So, Mo und Mi je 20 Uhr, D, 14 Jahre.

Ich – einfach unverbesserlich Super-Bösewicht Gru und die Minions melden sich zurück! Teil 1 wurde mit über 300 000 Besuchern zum ÜberraschungsHit 2010 und blieb 5 Wochen lang an der Spitze der Schweizer Kinohitparade. Die knuddeligen gelben Männchen wurden zu Ikonen dieser erfolgreichen ersten Produktion der Illumination Studios. Der SuperSchurke Gru bekommt in der Fortsetzung neue Gegenspieler, aber die beliebten Minions und auch die drei herzigen Waisenmädchen sind natürlich wieder mit dabei. Das brandneue Animations-Abenteuer für Gross und Klein! Kino Urban Sa 17 Uhr, 2D, D, 6 Jahre. Kino Löwen So und Mi je 17 Uhr, 2D, D, 6 Jahre.

Die Schlümpfe 2 Die Schlümpfe bitten ihre menschlichen Freunde Patrick und Grace Winslow um Hilfe, Schlumpfine aus den Klauen Gargamels zu befreien, der sie nach Paris entführt hat. Als berühmter und mächtiger Zauberer gefeiert, ist es ihm dort gelungen, mittels eines geheimen Zauberspruches Kreaturen namens Lümmel zu erschaffen. Doch einzig Schlumpfine kennt den geheimen Zauberspruch, welcher aus den bösartigen Lümmeln friedliche Schlümpfe machen kann. Angeführt von Papa Schlumpf, müssen sich die Schlümpfe Clumsy, Muffi und Beauty in die Welt der Menschen aufmachen, um Schlumpfine zu befreien. Diese hat sich unterdessen in die beiden Lümmel Zicki und Haui verliebt und muss erst noch überzeugt werden, sich retten zu lassen und sich den anderen Schlümpfen wieder anzuschliessen. Kino Urban Mittwoch, 17.30 Uhr, 3D, D, 6 Jahre.

Pacific RIM Als Legionen von Monstern aus dem Meer auftauchen, beginnt ein Krieg, der Millionen Menschen das Leben kostet und auf Jahre den Einsatz aller zur Verfügung stehenden Rohstoffe erfordert. Zur Abwehr der gigantischen Ungeheuer, die Kaiju genannt werden, konstruiert man gewaltige, als Jaegers bezeichnete Roboter. Doch selbst die Jaegers können gegen die unerbittlichen Kaijus kaum etwas ausrichten. Angesichts der drohenden Niederlage müssen sich die Verteidigungstruppen wohl oder übel auf zwei Soldaten verlassen, denen man zu allerletzt Heldentaten zutrauen würde: auf einen heruntergekommenen Ex-Piloten und eine Rekrutin ohne jede Erfahrung. Kino Löwen 3D: Do/Sa/Mo je 20 Uhr; 2D: Fr/So/Di je 20 Uhr, D, 14/12 Jahre.

Gambit – Der Masterplan Harry Deane (Oscar-Preisträger Colin Firth) plant, dem reichsten Mann Englands – verkörpert durch Alan Rickman – ein Gemälde zu stehlen. Dafür braucht er allerdings eine reizende Dame, die ihm den nötigen Eröffnungszug («Gambit») verschafft, um den Plan ins Rollen zu bringen. Die Rodeo-Queen Nicole (Cameron Diaz) aus Texas ist die perfekte Kandidatin dafür. Allerdings fühlt sich Harry bald selbst zu Nicole hingezogen und so nimmt sein Coup einige unerwartete Wendungen . . . Kino Löwen Mi 20 Uhr, D, 12 Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


16

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

20 Jahre Lenzburger Gauklerfestival Comedy-Nacht mit «Les trois Suisses» Die Comedy-Nacht vom 16. August hat eine lange Tradition beim Lenzburger Gauklerfestival. Zum Jubiläum ist die populäre Musikcomedy-Band «Les trois Suisses» zu Gast mit ihrem Programm «Herzverbrecher».

D

Ritteralltag gibt es vom 2. bis zum 4. August auf der Lenzburg.

Foto: zvg

Die Kreuzritter kehren auf die Lenzburg zurück Wir schreiben das Jahr 1149. Graf Ulrich IV. kehrt nach dem zweiten Kreuzzug ins Heilige Land auf seine Lenzburg zurück. Er wird begleitet von weiteren Kreuzrittern und Mitgliedern des Hospitaliterordens. Das Kreuzritterheer schlägt für drei Tage seine Zelte auf der Lenzburg auf und lässt das Publikum hautnah in den Burgenalltag eintauchen.

D

as Publikum taucht an den diesjährigen Erlebnistagen im Schlosshof in eine Geschichtsszene ein, wie sie vor rund 850 Jahren stattgefunden haben könnte. Die Heere aus ganz Europa kehren nach dem zweiten Kreuzzug in ihre Heimat zurück. So auch Graf Ulrich IV. mit seinem Gefolge. Vertreten sind alle Gesellschaftsschichten. Hoher und niederer Adel tätigen Geschäfte, ein gelehrter Schreiber verfasst Verträge. Auch die hohen Geistlichen beteiligen sich an Verhandlungen, während niederere Hospitaliter-Brüder für das Seelenheil der Kranken und Schwachen verantwortlich sind. Kaufleute breiten Waren, vor allem Gewürze und Stoffe, vom Nahen Osten aus. Im Feld-Hospital, das im Burghof errichtet wird, kümmern sich die Ordensbrüder, Ärzte, Chirurgen und ein Feldscher um die Verletzten und Kranken. Verschiedene Handwerker produzieren und flicken die Ausrüstung der Truppe. Ein Kistler fertigt Kisten und Truhen, ein Gerber stellt Pergament her und ein Schmied ist in Aktion. Es wird genäht,

Kochen ohne Mikrowelle.

gewoben und gesponnen. Wachen und Söldner patroullieren und üben sich im Kampf. Zahlreiche Knechte und Mägde gehen den verschiedensten Arbeiten nach; in der Küche, bei den Pferden oder als Handwerksgehilfen. Comthurey Alpinium Die Comthurey Alpinum und die befreundeten Gruppen legen grossen Wert darauf, eine detailgetreue und realistische Darstellung der hochmittelalterlichen Begebenheiten zu bieten: Adelige, Ordensbrüder und Gelehrte sind vertreten und neben Handwerkern gehen zahlreiche Knechte und Mägde auf dem Schlosshof ihren Tätigkeiten nach. Insgesamt sorgen über 60 Darsteller dafür, dass dieser Reenectment-Anlass auf der Lenzburg zum einmaligen Erlebnis wird. Die Mission der Kreuzritter Als die europäischen Adeligen zwischen 1096 und 1291 ins Heilige Land zogen, waren sie im Auftrag Gottes unterwegs. «Deus lo vult» (Gott will es) rief Papst Urban II. aus und forderte die Ritter auf, Jerusalem aus den Händen der Moslems zu befreien. Wer am Kreuzzug teilnahm, konnte auf Nachlass der Sünden hoffen. Militärisch waren die Kreuzzüge ein Fiasko und mit dem Fall der Stadt Akkon 1291 zu Ende. Der Nahe Osten war wieder in der Hand der Moslems. Die Kreuzzüge sind kein Ruhmesblatt für die Christenheit. Der arabische Einfluss auf die europäischen Wissenschaften Mathematik, Medizin und die Kultur aber war enorm und wirkt bis heute nach. (Eing.) Zeltlager mit der Comthurey Alpinum vom 2. bis zum 4. August. Weitere Informationen auf www.ag.ch/lenzburg

Foto: zvg

rei charmante, lebenserfahrene Herren versuchen, die Klippen der Midlife-Crisis zu umschiffen und lassen ihr Liebesleben Revue passieren. Sie sinnieren über die kleinen, feinen Unterschiede zwischen Mann und Frau, Trieb und Treue, Single- und Paarleben. Fazit: Die Sehnsucht nach glücklicher Zweisamkeit lässt die liebenswürdigen Casanovas erneut Charmeoffensiven auf die begehrte Damenwelt starten. Was sie dabei vergessen: Sie sind etwas eingerostet. Die Folge ihrer Reise zurück in den Frühling der Liebe: herzzerreissende Szenen, selbstironische Komik und berührende Momente, dazu der Soundtrack aus Perlen der letzten 30 Jahre Pop- und Rockmusik. Neu überraschen die drei liebenswerten Berner Musiker mit intimen HerzSchmerz-Songs aus eigener Feder. Pascal Dussex, Resli Burri und Thomas Baumeister beeindrucken auch als Herzens-

«Les trois Suisse» diebe mit einfallsreicher Instrumentierung, verführerischem Witz und subtilem Humor. Genussvoll für Frauen, lehrreich für Männer! Niveauvolle Musikcomedy made in Switzerland. Vorverkauf Tourismus Lenzburg Seetal, Kronenplatz 24, 5600 Lenzburg. Telefon 062 886 45 46, Fax +4162 886 45 35, seetaltourismus@lenzburg.ch Öffnungszeiten: Montag, 14 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag, 9 bis 11.45 Uhr, 14 bis 17 Uhr; Samstag, 9 bis 13 Uhr.

Foto: zvg

«Les trois Suisse», Freitag, 16. August, 20 Uhr, Gemeindesaal Lenzburg, Türöffnung um 19.30 Uhr. Eintrittspreis: 35 Franken.

TICKETVERLOSUNG Für die Vorstellung von «Les trois Suisse» vom 16. August verlost der Lenzburger Bezirks-Anzeiger 3 x 2 Tickets. Wie mitmachen? Freitag, 26. Juli, 11.30 bis 11.45 Uhr, Telefon 058 200 58 12. Die Vergabe der Tickets erfolgt nach Eingang der Anrufe. Viel Glück.

Von der Kerze zur Bauhaus-Lampe Im August gibt es zwei öffentliche Führungen durchs Sammlungsdepot Egliswil.

U

nter dem Motto «Von der Kerze zur Bauhaus-Lampe» finden am Sonntag, 18. August, 14 Uhr, sowie am Dienstag, 20. August, 18 Uhr, öffentliche Führungen durch das Sammlungsdepot Egliswil statt. Eine kleine Geschichte der Beleuchtung. Anhand von ausgewählten Objekten der Historischen Sammlung wird auf der Führung durch das Sammlungsdepot die wechselvolle Geschichte der künstlichen Beleuchtung erzählt. Bis vor kaum mehr als hundert Jahren war die offene Flamme das am weitesten verbreitete Beleuchtungsmittel für den Hausgebrauch, wie dies die heute vor allem im festlichen Rahmen verwendete Kerze sowie unzählige erhaltene Öl- und Petroleumlampen bezeugen. Während das in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte Gaslicht wegen seines schlechten Geruchs kaum Eingang in die Wohnzimmer fand, erfolgte mit der zunehmenden Verbreitung des elektrischen Lichts zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein bis heu-

Die künstliche Beleuchtung hat sich im Laufe der Zeit verändert. te andauernder gesellschaftlicher Prozess. So war es im Zuge der Industrialisierung plötzlich möglich, rund um die Uhr zu arbeiten. Die in der Historischen Sammlung Museum Aargau aufbewahrten Beleuchtungsobjekte dokumentieren anschaulich die Geschichte der künstlichen Beleuchtung, die bis heute mit der Energie- und «Glühbirnen-Debatte» die Gemüter erhitzt. (Eing.)

Foto: zvg

Sonntag, 18. August, 14 Uhr, und Dienstag, 20. August, 18 Uhr. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. An der Binzenholzstrasse 424 in Egliswil, Dauer ca. 1 Stunde. Zufahrt, Parkplätze: Mit Bus bis Bushaltestelle Egliswil-Industrie, danach ausgeschildert bis zum Depot. Nur eine beschränkte Anzahl Parkplätze vorhanden. Weitere Informationen unter www.museumaargau.ch

Allemanden und Walzer im Schloss A

m Sonntag, 4. August, wird im Salon auf Schloss Wildegg getanzt wie zur Jugendzeit von Sophie-Adèle und Albert-Frédéric von Erlach. Eine Tänzerin (Alessandra ReevesGehrig) und ein Tänzer (Christian Tanner) beleben und verzaubern zu den Klängen einer Violinistin (Esther Nydegger) den blauen Salon. Sie lassen die originalen Melodien aus dem Notenbüchlein der Sophie-Adèle von Erlach aufleben und führen den Besucherinnen und Besuchern vor, was für Schritte und Figuren zu dieser Musik getanzt wurden. Die Kleidung der Tänzer, die Atmosphäre des Raumes und die live gespielten und getanzten Allemandes, Waltzes und Contredanses versetzen das Publikum in die Zeit um 1800, als französische Kultur und Lebensweise von Paris nach Wildegg kamen. Wer möchte, lässt sich sogar dazu inspirieren, selber einige Tanzschritte auf dem geschichtsträchtigen Parkett zu wa(Eing.) gen. Sonntag, 4. August, Beginn jeweils um 10.30, 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr, Dauer ca. 20 Minuten, es ist keine Anmeldung erforderlich. Dies ist eine Veranstaltung des Freiwilligenprogramms Museum Aargau. Weitere Informationen auf www.schlosswildegg.ch / Tel. +41 (0)848 871 200 / schlosswildegg@ag.ch

Tanzkunst einer anderen Zeit wird auf Schloss Wildegg gezeigt.

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 25. Juli 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Veranstaltungen/Diverse ■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

3-D: DO bis SA und DI je 20 Uhr, SO nur 17 Uhr, 2-D: SO/MO/MI je 20 Uhr, D, ab 14 Jahren:

KINDSKÖPFE 2

THE WOLVERINE – WEG DES KRIEGERS

Täglich, 20.45 Uhr Deutsch – ab 10 Jahren

NOW YOU SEE ME – DIE UNFASSBAREN Täglich 18.15 Uhr Deutsch – ab 10 Jahren

2-D: SA 17 Uhr, D, ab 6 Jahren:

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 2

Schweizer Premiere – 3. Woche

MI 17.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH

DIE SCHLÜMPFE 2, 3-D

Samstag, und Sonntag 16 Uhr in 3-D Mittwoch 16.00 Uhr in 2-D

Zusatzvorstellungen wenn kein Badewetter: Donnerstag, Freitag 16.00 Uhr in 3-D Montag und Dienstag 16.00 Uhr in 2-D Infos auf www.rex-wohlen.ch Deutsch – ab 6 Jahren 5. Woche – letzte Tage

DIE MONSTER UNI Samstag und Sonntag 13.45 Uhr in 3-D Mittwoch 13.45 in 2-D

3-D: DO/SA/MO je 20 Uhr, 2-D: FR/SO/DI je 20 Uhr D, ab 14/12 Jahren:

PACIFIC RIM 2-D: SO und MI je 17 Uhr, D, ab 6 Jahren:

ICH – EINFACH UNVERBESSERLICH 2

Zusatzvorstellungen wenn kein Badewetter: Donnerstag und Freitag 13.45 Uhr in 3-D Montag und Dienstag 13.45 Uhr in 2-D Infos auf www.rex-wohlen.ch Deutsch – ab 6 Jahren Letzte Vorstellungen

Fleisch- + Wurstproduktion Partnersuche leicht gemacht

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweins-Nierstück Schweins-Halsbraten

unser Preis

Marktpreis

21.80 /kg 15.80 /kg

36.50/kg 24.00/kg

Wir führen seit 1989 Menschen zusammen, seriös, vertraulich, kompetent! Kostenlose Vermittlung im Juli 2013 Julia, 52, natürlich, attraktiv, möchte sich neu verlieben. Jean, 56, Arzt, sucht Dich! Persönliche Beratung, 9–21 Uhr, auch Sa/So. contacta.ch oder Susanne, 079 554 60 67

THE PURGE – DIE SÄUBERUNG Freitag und Samstag 23.15 Uhr Deutsch – ab 16 Jahren

Videothek Kino Rex Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Aktuell: Div. Steaks mariniert, Poulet-Brüstli CH, Schweins-Filet

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

1.-August-Feier im «Bahnhöfli» Grillplausch mit musikalischer Unterhaltung Alle Tage Softeis zum Abkühlen! Es freut sich auf Ihren Besuch Das «Bahnhöfli»-Team Stationsweg 1, 5702 Niederlenz Telefon 062 891 56 71

MI 20 Uhr, D, ab 12 Jahren:

GAMBIT – DER MASTERPLAN Am 1. August sind Kinos und Videothek geschlossen! Das aktuelle Programm ab DO, 2. Aug., auf www.kinolenzburg.ch

Profile for AZ-Anzeiger

20130725 woz lbaanz 2  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20130725 woz lbaanz 2  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger