Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 4. Juli 2013

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

10

Aesch

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

104. Jahrgang

Nr. 27

Teilnehmerrekord beim Ferien(s)pass Acht Gemeinden beteiligen sich am Ferienpass und organisieren tolle Ferienaktivitäten Während 20 Tagen im Juni konnten Eltern und Kinder auf der Homepage www.regio-ferienpass.ch im reichhaltigen Angebot stöbern und sich für den einen oder anderen Kurs anmelden.

Gefeiert: Mit 73 Stimmen wurde Marianne Hollinger am Donnerstag vergangener Woche zur neuen Landratspräsidentin gewählt. Die grosse Party mit 600 Gästen folgte am Abend auf dem Klushof und in der Mehrzweckhalle Löhrenacker.

Jay Altenbach

15

Gempen

Ära zu Ende: Gemeindeschreiberin Regula Gilomen und Gemeindepräsident Roland Sauter treten zurück. Im Gespräch blicken sie auf eine intensive Zeit zurück.

Agenda Stellen

7

Immobilien

17 7

Sommerspass mit dem Regio-Ferienpass: In verschiedenen Kochkursen lernen Kinder im Rahmen des Ferienpass-Angebots leckere Gerichte zuzubereiten. Ausserdem steht Spiel und Sport, Besichtigungen, Abenteuer und Natur, Werken und Basteln auf dem reichhaltigen Programm des FOTO: JAY ALTENBACH Kinderferienpasses.. fen korrigierend ein», betonen die vifen Organisatorinnen. Tolle Zusatzleistungen Zusammen mit Vertretern aus den Mitgliedsgemeinden (Aesch, Arlesheim, Dornach, Ettingen, Münchenstein, Pfeffingen, Reinach und Therwil) wird in drei bis vier Sitzungen pro Jahr das umfangreiche Programm organisiert. Jede Gemeinde, die sich dem Regio-Ferienpass anschliesst, bezahlt pro Einwohner 30 Rappen an den Ferienpass und bietet mindestens 5 Kurse an. «Dieses Jahr sind 177 verschiedene Aktivitäten zu-

sammen gekommen, welche insgesamt 308 mal durchgeführt werden. Über 800 Kinder haben sich bereits meist für mehrere Kurse auf der Homepage angemeldet», weiss Nicole Zimmermann. Seit dem 22. Juni können sich nun auch Kinder aus anderen Gemeinden auf der Homepage www.regio-ferienpass.ch einloggen und sich für eine Aktivität direkt anmelden. Für den Besuch der Kurse braucht es jedoch den Ferienpass. Dieser kann in den Gemeindeverwaltungen der beteiligten Gemeinden und teilweise auch in verschiedenen Läden in den Dörfern für 9 Franken pro

Woche gekauft werden. Die Kinder müssen ein Passfoto und einen Ausweis mitbringen. Gültig ist der Ferienpass nur mit dem jeweiligen Wochenstempel. In diesem Preis sind der freie Eintritt in die Gartenbäder von Aesch, Arlesheim, Dornach und Reinach und die Papiermühle in Basel inbegriffen. Für 16 Franken gilt der Ferienpass auch als Fahrausweis für den öffentlichen Verkehr. Ein wahrlich tolles Angebot für alle Kinder von 6 bis 16 Jahren, die einen Teil ihrer Ferien zu Hause verbringen. Mehr zu den Aktivitäten des Ferienpasses auf der Seite Münchenstein.

saftige NATURKalbskotelett grillbereit mariniert mit unserem Hausgewürz

Wir gratulieren zum Lehrabschluss Klein Sabrina

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch Konditor-Confiseurin Note 5,5 Bologna Jennifer Verkauf Note 5,2

Jetzt bei uns: Topaktuelle Sommermode zum

½ Preis

Zahnprothesen

Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Im Sommer 10% Rabatt Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Mindestens 10% Rabatt auf alle übrigen Artikel.

Wieder geöffnet

467177

Events

18

A

m 20. Juni wurde das Anmeldeportal auf der Website des Ferienpasses für die Kinder und Jugendlichen der acht Mitgliedsgemeinden geschlossen. Neuer Rekord! Der Computer hatte über 3000 Plätze verteilt. «Früher mussten Mütter stundenlang am Telefon sitzen und unzählige Male versuchen ihre Kinder für ein Angebot anzumelden, heute geht das mit dem Computer viel einfacher», sagt Franziska Diana. Sie ist zusammen mit Nicole Zimmermann Co-Präsidentin des Vereins Regio-Ferien(s)spass und seit drei Jahren erleichtert das neue Computerprogramm die Arbeit enorm. Nach der Anmeldung im System konnten sich die Kinder für Aktivitäten einschreiben. «Bei überbuchten Angeboten wählt der Computer anschliessend die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip aus», erklärt die Organisatorin und es sei dennoch möglich, Kinder zusammen mit ihren Geschwistern oder Freunden anzumelden. Das Computerprogramm würde diesen Umstand berücksichtigen. «Und wir sind auch noch da und merken, wenn etwas nicht korrekt läuft und grei-

Ihr Modehaus in Laufen

KURY AG, Am Kägenrain 1–3, 4153 Reinach

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Ausgesuchte Bergkristalle Ausgesuchte Amethyste in grosser Auswahl

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

GEMEINDEVERBUND FLUGVERKEHR

PRO SENECTUTE

Mirjam Schmidli neue Vorsitzende

Ferienwoche am Achensee im Tirol

WoB. An seiner jährlich stattfindenden Vollversammlung ist der Reinacher Gemeinderat Hans-Ulrich Zumbühl turnusgemäss aus dem Vorsitz des Gemeindeverbunds Flugverkehr (GVF) zurückgetreten. Nachdem vor Zumbühl Binningen den Vorsitz innehatte, hätte eigentlich mit Anton Lauber Allschwil den Vorsitz übernehmen sollen. Da Lauber mittlerweile aber als neuer Baselbieter Regierungsrat auch aus dem Gemeinderat Allschwil ausscheidet, kam er für das Amt nicht mehr infrage. Seine Nachfolge im Gemeinderat Allschwil ist noch nicht bestimmt. Zur neuen Vorsitzenden wurde daher die Binninger Gemeinderätin Mirjam Schmidli gewählt. Sie wird unterstützt von der Geschäftsstelle des Gemeindeverbunds Flugverkehr. Im vergangenen Jahr hat sich die Steuergruppe des Gemeindever-

bunds Flugverkehr insbesondere mit dem SIL-Objektblatt und dem geplanten Bahnanschluss an den EuroAirport befasst. In einer Stellungnahme hat der GVF seine Bedenken zum Bahnanschluss geäussert. Gefordert wird eine sachgerechte Umweltverträglichkeitsprüfung, in der auch zum Ausdruck kommt, mit welchen Konsequenzen auf den Flugbetrieb und damit den Fluglärm für die angrenzenden Gemeinden zu rechnen ist. Ausserdem fordert er die verbindliche Festlegung von Massnahmen zur Reduktion der negativen Umweltauswirkungen. Heute noch bestehen viele Fragen zum Dossier Bahnanschluss, die bisher vom Projektträger nicht beantwortet wurden. Offen bleibt auch weiterhin, wie die Schienenanbindung finanziert werden soll.

Verbringen Sie eine Woche mit uns in einer traumhaften Landschaft. Es locken Wanderungen, Nordic Walking, Spaziergänge, Aqua-Gymnastik und Morgengymnastik. Unsere beiden Leiterinnen, Christina Thoma und Katrin Ackermann, bieten Ihnen ein attraktives Tagesprogramm und Sie können frei entscheiden, bei welchen Angeboten Sie mitmachen möchten. Das Hotel verfügt über ein grosszügiges Hallenbad mit

Liegewiese, Fitnessraum, Dampfbad, Saunen, Infrarotkabine und Solarium. Geniessen Sie die Gastfreundschaft und die kulinarischen Genüsse, für die unsere Nachbarn in Österreich bekannt sind. Anmeldeschluss ist der 8. Juli. Weitere Informationen und Anmeldung an Akzent Forum, Montag bis Freitag 8.30–11.30 Uhr, 14–16 Uhr, Telefon 061 Ingrid Berger, 206 44 66. Pro Senectute beider Basel

H18

Umfahrung Aesch: Nachtsperrung WoB. In der Nacht von heute Donnerstag, 4. Juli, ab 20 Uhr bis Freitag, 5. Juli, 5 Uhr ist die Umfahrung Aesch auf der H18 für den Verkehr total gesperrt. Die Belagsarbeiten auf der Umfahrung

Aesch sind abgeschlossen. Nun werden die Kabelinfrastrukturen zurück gebaut und in den neu erstellten Rohrblock verlegt. Der Verkehr wird über die Kantonsstrasse durch Aesch umgeleitet.

Heute inserieren, morgen profitieren.


3

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen Immo Passivhaus AG, Bahnweg 14, 4202 Duggingen – 2 Einfamilienhäuser, Parz. 6407, Terrassenstrasse, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Rüst & Gerie Architekten, Vogesenplatz 1, 4056 Basel) CPV/CAP Pensionskasse Coop, Dornacherstrasse 156, 4002 Basel – Einbau Optikergeschäft, Parz. 1162, Bahnhofstrasse 14, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Otto und Partner AG, Kasernenstrasse 22, 4410 Liestal) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 15. Juli 2013 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal, zu richten.

Gemeindeverwaltung

Thomas Rudin wird neuer Leiter Der Gemeinderat hat den Juristen Thomas Rudin (54) als Nachfolger von Barbara Fischer zum neuen Leiter der Gemeindeverwaltung gewählt. Thomas Rudin bringt langjährige Berufserfahrung als Delegierter des IKRK, als Medienjurist des Bundesamtes für Kommunikation und als Leiter Rechtsdienst und Human Resources, Mitglied der Geschäftsleitung und Sekretär des Verwaltungsrates der Billag AG mit und ist damit für die vielfältigen Aufgaben als Leiter der Gemeindeverwaltung bestens qualifiziert. Thomas Rudin ist gebürtiger Binninger und wohnt zurzeit mit seiner Familie in der Gemeinde Port in der Nähe von Biel, wo er seit 2011 im Gemeinderat und seit 2006 als Leiter der Kulturkommission aktiv ist. Er wird sein Amt in Arlesheim per 1. Januar 2014 antreten. Der Gemeinderat hat Thomas Rudin als offene und engagierte Persönlichkeit mit einem breiten Erfahrungshintergrund kennengelernt und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Gemeinderat Ausblick

Birsstadt Tagung Am 19. Juni fand eine Tagung für die Gemeinderäte der Birsstadtgemeinden statt. Die Informationsveranstaltung beinhaltete einen Rück- und Ausblick auf den seit acht Jahren bestehenden Zusammenschluss der Birsstadtgemeinden. Zurzeit laufen die Vorbereitungsarbeiten für eine «Regionalplanungsgruppe Birsstadt» mit dem Ziel, die Raumplanung unter den Gemeinden besser zu koordinieren. Zudem soll sie sich spezifischen Planungsthemen annehmen, die nur interkommunal sinnvoll gelöst werden können. Dazu gehört beispielsweise die Verkehrsplanung oder der

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung

Arlesheim. Präsident: Dieter

Sundgauerhof bleibt erhalten

Schutz des Natur- und Erholungsraumes. Mögliche Lösungansätze wurden am Beispiel des Zürcher Regionalplanungsprojekts Glatttal aufgezeigt. Gemeinderat EBM

Neuer Stromliefervertrag Mitte dieses Jahres läuft der Stromliefervertrag der Gemeinde Arlesheim mit der EBM aus. Der bisherige Vertrag beinhaltet einen Bonus von 0.7 Rappen pro Kilowattstunde, der jedoch mit dem Auslaufen des Vertrags entfällt. Damit die Gemeinde Arlesheim weiterhin von einem Bonus profitieren kann, wird ein neuer Stromliefervertrag zu den Bedingungen des Strompreismodells «EBM PartnerPreis» abgeschlossen. Es wird erwartet, dass während der auf drei Jahre festgelegten Laufzeit ein Bonus von 6200 Franken erwirtschaftet werden kann, der in die Stromveredelung investiert werden soll. Gemeinderat Weidenhofweg

Bauliche Massnahmen und LED-Beleuchtung Der Weidenhofweg wird im Abschnitt Mattweg bis Birseckstrasse erneuert. Neben dem Strassenoberbau und den Strassensammlern wird die alte Strassenbeleuchtung ersetzt. Es werden neue LED-Leuchten verwendet, die dimmbar sind. Der Auftrag für die Lieferung und Montage wurde der Firma EBM Münchenstein zum Offertpreis von rund 50 200 Franken vergeben. Die Baumeisterarbeiten übernimmt die Firma Albin Borer AG Laufen für rund eine Million Franken. Gemeinderat Mütter- und Väterberatung

Vorübergehend neue Öffnungszeiten Bea Wichtermann (Mütter- und Väterberatung in Arlesheim) wird die Vertretung von Carmen Hübler (Mütter- und Väterberaterin in Münchenstein) während deren Mutterschaftsurlaubs übernehmen. Das Angebot der Mütter- und Väterberatung in Arlesheim kann deshalb von August 2013 bis Ende Dezember 2013 wie folgt genutzt werden: Telefonische Beratungen (079 632 28 81): Di, Mi und Fr von 8.00 bis 9.00 Uhr Fragen per E-Mail: bea.wichtermann@spitex-birseck.ch Beratungen auf Voranmeldung: Di und Fr von 9.00 bis 11.30 Uhr sowie Do von 14.00 bis 16.00 Uhr Von Montag bis Freitag können weiterhin Termine unter Tel. 061 417 90 90 (Spitex Birseck) vereinbart werden. Gemeindeverwaltung

Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Der Fussballclub bietet Trainingsmöglichkeiten für alle. Geselligkeit auf dem Sportplatz und im Clubhaus in den Widen ist uns wichtig. Co-Präsidenten: Lumir Kunovits, 079 796 32 87, lumir.kunovits@fcarlesheim.ch und Flurin Lutz, 079 614 70 73, flurin.lutz@ fcarlesheim.ch. Junioren, Juniorinnen und Aktive

Bijou mitten im Dorf: Der Sundgauerhof, von der Ermitagestrasse her gesehen.

Die Besorgnis, der ehemalige Bauernhof an der Hauptstrasse 43 werde in seiner Substanz beeinträchtigt, ist grundlos. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude ist in guten Händen und unter scharfer Beobachtung. Thomas Brunnschweiler

B

ei den Einwohnern Arlesheims kam es schon zu Befürchtungen, der neue Besitzer des Sundgauerhofs wirke ohne Baubegehren an der historischen Baute. Die Begehung am 8. Juni unter der kundigen Führung von Walter Niederberger, dem stellvertretenden Denkmalpfleger, und von Architekt Florian Rauch, der eine akribische Bauaufnahme macht, zeigten, wie sorgsam man hier mit der Bausubstanz umgeht. Involviert sind auch die Kantonsarchäologie und die Vereinigung für Bauforschung (VEBA). Die Kernkonstruktion des Dachwerks des Wohnhauses geht ins Jahr 1678/79 zurück, die Deckenbal-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

ken im Untergeschoss ins Jahr 1696/97. Das Ökonomiegebäude dürfte um 1805/06 errichtet worden sein. Der Sundgauerhof – der Name hat mit dem elsässischen Gebäudetypus zu tun – geht in die Zeit der Übersiedelung des Domkapitels zurück. Die Bauaufnahme zeigt, wo es im Haus zu Umbauten, Neueinzügen von Decken oder Wänden kam und welche Elemente älter sind als das Dachgeschoss. Aufschlussreiche Geschichte Trotz der bisherigen Abklärungen weiss man wenig über die Geschichte der verschiedenen Bewohner. Aufgrund der schönen Rankenmalereien aus dem 17. Jahrhundert im ersten Stock, die derzeit noch verdeckt sind, kann man auf einen Besitzer von Bedeutung schliessen. Wahrscheinlich hängt die Funktion des Hauses mit dem Rang des Dorfs als Sitz des bischöflichen Landvogts auf dem Schloss Birseck zusammen. Früh schon war das Haus zwei Eigentümerparteien zugeordnet. Es war ein Glücksfall, dass Urs Kunz, der letzte Besitzer, dank seiner umfassenden Kenntnis von Handwerk und Geschichte das Gebäude sanft renovierte und vieles beliess. Der neue Besitzer schätzt die Arbeit der Fachleute, die mittels Messungen, Farbanalysen und dendrochronologischen Untersuchungen die Historie des Hauses lebendig werden lassen.

Die Zukunft des Sundgauerhofs Arlesheim zeigt sich beim Sundgauerhof als Ort mit ehemals bäuerlicher Struktur. Ein solches Gehöft im Sundgauer Stil ist in seiner Art im Birseck einzigartig, wogegen sich in Allschwil noch andere Beispiele finden. Die Liegenschaft bietet sich für eine Mischnutzung zwischen stillem Gewerbe, Laden und Wohnhaus an. Hinter dem Projekt steht die Adagio AG, eine unabhängige Immobilien-Gesellschaft im Besitz von Danyel Martz und seinen Söhnen. Es geht der Firma primär darum, den Charakter und Charme von Bauten, unter Umsetzung sinnvoller Nutzung, zu wahren. Mehrere historische Liegenschaften im Dorfkern zeugen davon. Es war der Gesellschaft eine Freude, den Sundgauerhof von der Familie Kunz zu erwerben, in der Absicht, zusammen mit dem Arlesheimer Architekten Heinz Burgener und dem spezialisierten Renovationsarchitekten Florian Rauch ein Bijou zu erhalten. Die Adagio AG will unter dem Begriff «Nucleus» ein «neues altes Herz» im Dorfkern lebendig werden lassen. Allfällige Baumulden im Hof und Staub aus den Fenstern dienen laut Eigentümer der Freilegung von «versteckten baulichen Schätzen» und nicht blindwütiger Auskernung. Die Adagio AG legt Wert auf die Feststellung, dass sie die Arbeiten wenn immer möglich an lokal ansässige Handwerker vergibt.

KATH. FRAUENVEREIN

TENNISCLUB

Ausflug zur «Swiss-Lady»

Zu Gast beim 52. Birseck-Cup

Unser diesjähriger Halbtagsausflug führte uns am 20. Juni zur «Swiss-Lady»! Aber bis es so weit ist und sie «so schön klingt» braucht es gar manche Stunde Handarbeit. Bis zu 80, ohne das Stimmen! Eine eindrückliche Einführung in das Leben eines Alphornmachers, die wir in Eggiwil erleben durften. Weiter ging unsere Reise durch das hügelige Emmental mit seinen typischen, blumengeschmückten Häusern. Auch die freistehenden Linden «uf em Hoger» konnten wir immer wieder bestaunen. Den Klang des Alphorns und die wunderschönen Melodien haben uns im Restaurant Kemmeriboden Bad, im Schatten der Schrattenflue und des Hohgant, sogar zwei «SwissLadys» hören und geniessen lassen! Herrlich in solcher Umgebung! Es passte einfach alles! Danke an Moni Allemann für die Organisation und an Hans von der Firma Meier für das umsichtige chauffieren. Wer weiss, vielleicht sind sie ja beim nächsten Ausflug auch mit dabei. Auskunft über den kath. Frauenverein erhalten Sie bei Monika Allemann, Te. lefonnummer 061 701 77 58. P. Masina

Bereits zur Tradition gehört es, dass sich die regionale Tennisszene ab der zweiten Sommerschulferienwoche ab Freitag, 5. Juli, auf der Anlage vom TC Arlesheim um den traditionellen Turniertitel des Birseck-Cups misst. Unserem Turnierleiter Mano Mengisen ist es auch in diesem Jahr gelungen, ein starkes, breites Teilnehmerfeld zu präsentieren. Knapp 200 Nennungen in verschiedenen Konkurrenzen versprechen spannende Partien auf Sand an 10 Tagen. Besonders stark besetzt ist das Herrendoppel mit einigen N-Spielern und ehemaligen Birseck-Cup-Siegern. Detaillierte Informationen zu den Konkurrenzen und dem Spielplan sind auf www.birseck-cup.ch ersichtlich. Selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl mit vielen Köstlichkeiten gesorgt. Wir freuen uns, Sie am Schwimmbadweg 11 willkommen zu heissen. René Piesker, Präsident TC Arlesheim.

VEREINSNACHRICHTEN melden sich bei Flurin Lutz. Zusätzliche Infos und viel Spannendes auf www.fcarlesheim.ch FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079

628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Schiessen:


4 VEREINSNACHRICHTEN 10m Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300m oder 10m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Daniela Reith Plattner, Blauenstrasse 15, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 28 26. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Arlesheim, 4144 Arlesheim. arlesheim@grunliberale.ch, www.arlesheim.grunliberale.ch; Präsident: JeanClaude Fausel, Mobile 079 222 80 84. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Ursula Meier-Thüring Tel. 061 701 14 13. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donners-

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

tag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, Telefon 079 745 70 15. Scharleiterin ist Janine Seematter, E-Mail: janine.seematter@bluewin.ch / www.jubla-arles heim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17–18 Uhr, Fortgeschrittene: 18–19 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch

Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Andreas Nüesch, Präsident (061 751 70 45) oder unter www.orchester-arlesheim.ch Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30–18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Marie Regez, Arlesheim. Spitex Birseck. Büro Arlesheim, Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter-und Väterberatung. Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35 Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81.

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim Freitag, 5. Juli 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.30 Krypta: Beichtgelegenheit 19.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Herz-Jesu-Freitag) 14. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 6. Juli 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. JZ für Walter Hof-Meury Sonntag, 7. Juli 8.15 Gottesdienst mit gregorianischem Choral unter Mitwirkung der Frauenschola 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 9. Juli 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier und anschliessend ewige Anbetung bis 12.00 Mittwoch, 10. Juli 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 11. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 12. Juli 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag, 4. Juli

EurythmieLeibchen Baumwolle kurzarm, Fr. 16.90

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

15.00 im Kirchgemeindehaus: Seniorenferienwoche an einem neuen Ort im Berner Oberland. Vorschau mit Bildern und Informationen zum Gluschtigmachen auf die Ferienwoche vom 31. August bis 7. September in der Lenk im Simmental Freitag, 5. Juli 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 7. Juli 10.00 Birsecker Kanzeltausch mit Pfarrer Adrian Diethelm, Aesch-Pfeffingen. Anschliessend Kirchenkaffee im Kirchgemeindehaus Dienstag, 9. Juli 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 10. Juli 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen jeweils bis spätestens am Vortag, 10.00 im Kleinladen der «Obesunne». 061 705 07 09 (9.00–19.00)

Praxis

Dr. med. H. Bangerter Birseckstrasse 99, 4144 Arlesheim Telefon 061 701 95 55 geschlossen 13. bis 28. Juli 2013

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15


5

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Amtliche Publikationen

Junioren helfen Senioren

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 003/12 N1 - K 149/12 – Gesuchsteller: ARTEVIS Real Estate Investment AG, Hauptstrasse 2, 4402 Frenkendorf – Projekt: Abbruch Doppelhaus inkl. Nebenbauten und Neubau Mehrfamilienhaus (6 Wohnungen) mit Autoeinstellhalle; N1: revidierte Unterlagen und neu 5 statt 6 Wohnungen – Parz. 2260/2261, Don Bosco-Strasse 10/10a – Projektverfasser: SimmenStyle AG, Chaltenbodenstrasse 16, 8834 Schindellegi 074/13 – Gesuchsteller: Passeggio Alberto und Raschetti Passeggio Noemi, Ettingerstrasse 29, 4153 Reinach – Projekt: Umbau best. Einfamilienhaus inkl. Dachaufstockung und Anbau Wintergarten – Parz. 7070, Römerstrasse 40a – Projektverfasser: Architekturbüro Stephan von Arx, Weidli 104, 4456 Tenniken Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Erwahrung der Abstimmung vom 9. Juni 2013 Am 9. Juni 2013 fand die Abstimmung zur Vorlage «Verkauf Areal Alter Werkhof» statt. Nachdem innert der gesetzlichen Frist von drei Tagen gemäss §83 und §15 des Gesetzes über die politischen Rechte keine Beschwerde erhoben wurde, hat der Gemeinderat das Wahlergebnis an seiner Sitzung vom 25. Juni 2013 erwahrt.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Verkürzte Öffnungszeiten des Stadtbüros während der Sommerferien In den Sommerferien hat das Stadtbüro vom 1. Juli bis 9. August 2013 jeweils am Mittwoch nur bis 17.00 geöffnet. Preis für Baselbieter Freiwilligenarbeit im Sozialbereich Der Regierungsrat honoriert jährlich mit dem Preis für Baselbieter Freiwilligenarbeit herausragende ehrenamtliche Einsätze. Die Einsätze müssen im Sozialbereich und gemeinnützig sein sowie nicht kommerziellen Charakter aufweisen. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und Bewerbungsunterlagen finden Sie auf www.reinach-bl.ch (Stichwort: Baselbieter Preis). Einsendeschluss ist der 31. 8. 2013. Frühschwimmen im Gartenbad Vom 1. Juli bis 15. August 2013 ist das Gartenbad bereits ab 6.30 geöffnet. Der Eintritt ins Bad ist mit einem Abonnement sowie mit einem Billett, das am Automaten gelöst werden kann, möglich (nur Bargeld, Depot CHF 5.– inkl.). Die Kasse ist ab 8.30 Uhr besetzt.

Abfuhrdaten 9. Juli 2013: Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 10. Juli 2013: Papierabfuhr, Kreis West 10. Juli 2013: Kartonabfuhr, Kreis Ost Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde, auf www.reinach-bl.ch sowie auf der App der Gemeinde (für i-Phone auch als Push abonnierbar). Was tun mit Rasenschnitt? Durch zwei einfache Möglichkeiten kann die Entsorgung von Rasenschnitt vermieden werden, und der Rasen wird im eigenen Garten wieder dem Naturkreislauf zugeführt. • Kompostieren: Rasenschnitt ist ein wertvoller nährstoffreicher organischer Abfall und mit Zugabe anderer «Zutaten» gut kompostierbar. Wenn reiner Rasenschnitt auf einen Komposthaufen geworfen wird, erhitzt sich der Rasenschnitt sehr rasch, es kommt zur Gärung und anschliessend zu Fäulnis. Diese äussert sich schnell durch schlechte Gerüche und Mücken. Um diese Fehlentwicklung zu vermeiden, muss der Rasenschnitt so schnell wie möglich nach dem Mähen mit einem strukturgebenden Material (z. B. Häcksel) gemischt werden. Vorteilhaft ist ebenfalls, den Rasenschnitt vorzutrocknen. So hat sich nach einer Woche in einem funktionierenden Kompost der Rasenschnitt vollständig und ohne Geruchsbildung abgebaut. • Mulchen: Eine alternative Verwertung des Rasenschnitts ist das Mulchen. Zierrabatten, Sträucher und Beeren im Garten sind dankbare Abnehmer der fingerdicken Bodenbedeckung aus Rasenschnitt. Aber Vorsicht: zu dick aufgetragen beginnt der Gärprozess ebenfalls und Schnecken finden vermehrt Schutz. Für Fragen oder einer Beratung vor Ort steht die Kompostberatung Reinach gerne zur Verfügung. Sie erreichen uns unter kompostberatung@reinach-bl.ch oder 061 716 44 44. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kompost.ch Baustellen-Info: Intensive Bauphase an der Hauptstrasse hat begonnen Die intensive Bauphase bei der Umgestaltung der Hauptstrasse hat begonnen. Die Hauptstrasse ist für den Durchgangsverkehr vom Kreuzungsbereich Hauptstrasse/Bruggstrasse/Birsigtalstrasse bis zum Coop-Kreisel gesperrt. Wir möchten alle Verkehrsteilnehmer/-innen bitten, sich an die temporären Signalisationen, Hinweisschilder, Lichtsignalanlagen und die Umleitungen zu halten und nicht unnötig auf Quartierstrassen auszuweichen. Die vorgeschriebene Geschwindigkeit und die Verkehrsregeln sind zu respektieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.reinach-bl.ch (Stichwort: Hauptstrasse).

4. Online-Tipp Reinach auf Englisch Ein Teil der Website der Gemeinde ist nun auch in englischer Sprache verfügbar und soll der englisch sprechenden Bevölkerung die Suche auf der Website erleichtern. Die englische Version finden Sie oben auf der Einstiegsseite www.reinach-bl.ch unter «EN».

Faszination: Interessiert lässt sich die Seniorin durch den jungen Mann in eine neue Welt ein- bzw. entführen.

Während einer Projektwoche von Schülerinnen und Schülern der Wirtschaftsmittelschule Reinach bauten Junioren und Senioren ihre Vorurteile gegenüber der anderen Generation ab Jay Altenbach

V

erlegen kramt eine Dame in ihrer Handtasche und holt ein Nokia-Handy hervor. «Ich möchte die neuen Nummern von meiner Tochter und meiner Enkelin im Telefonbuch speichern», erklärt sie dem Schüler. Aber sie schaffe es nicht. Zum Glück kann der Schüler das Handy bedienen und speichert die neuen Nummern am richtigen Ort. Eigentlich sind wir mitten im Kurs Smartphones. Aber für die meisten Kursteilnehmerinnen ist jedes Natel ein Smartphone. An der Jahresversammlung des Vereins Senioren für Senioren hatten die Wirtschaftsmittelschülerinnen und -Schüler IT-Kurse angepriesen, die sie

im Rahmen einer Projektwoche anbieten wollten, und haben Anmeldebögen verteilt. Während der letzten Woche fanden nun unter anderem diese ITKurse im Rahmen der Projektwoche «Junioren helfen Senioren» der ersten Klasse der Wirtschaftsmittelschule statt. Während sich einige Schüler mit ITKursen beschäftigen, sind andere mit dem Mahlzeitendienst unterwegs, besuchen einen Senioren-Spielnachmittag in der Kirchgemeinde oder helfen im Tageszentrum für Betagte und im Verein Senioren helfen Senioren. Geduldige Lehrpersonen Zurück zu unserem Smartphone-Kurs. Pünktlich wurden die sechs Damen am Montagmorgen von den drei Wirtschaftsmittelschülern Alex, Ivano und Maximilian in der Cafeteria des Schulhauses des KV Reinach abgeholt. Eine Teilnehmerin brachte gleich ihr eigenes I-Phone mit. Sie habe bereits einen Kurs bei der Swisscom besucht, brauche aber noch mehr Übung. Dann werden Smartphones aus privatem Besitz an die Teilnehmerinnen verteilt. Sie lernen nun die Bedienung von Grund auf, verstellen den Pin-Code, erstellen neue Kontakte und stellen einen Wecker. Dank der kleinen Teilnehmerzahl sind die jungen Männer bei Problemen sofort zur Stelle.

FOTO: JAY ALTENBACH

Eine Teilnehmerin verschickt versehentlich eine SMS und gross ist das Gelächter, als sie eine Antwort erhält. Im Tablet-Kurs sind die Wissensunterschiede der Teilnehmenden gross. Ein Teilnehmer bringt sein eigenes Tablet mit, eine andere Seniorin mit Jahrgang 1928 will sich informieren, weil sie «nicht unwissend sterben will», wie sie es ausdrückt. Jeya, Matthias und die beiden Silas sind geduldige Lehrer und geben sich grosse Mühe, alle Fragen zu beantworten. Fortsetzung erwünscht Zum Abschluss der Projektwoche sitzen die Junioren ein letztes Mal mit den Senioren zusammen. Die Reaktionen sind durchwegs positiv und einige Senioren wünschen sich weitere Nachhilfestunden mit Laptop, Smartphone und Computer. Eine Juniorin zeigte sich erstaunt über die vielen positiven Reaktionen und meinte, sie hätte sehr viel gelernt nicht nur im Umgang mit den Betagten, sondern auch in der Organisation einer solchen Woche. Klassenlehrer Michael Goy gesteht, dass er in dieser Woche gelernt habe, dass er sich auf seine Schülerinnen und Schüler verlassen könne. Sie hätten alle Aufträge, auch nicht so tolle, ohne zu Murren erledigt und das mache ihn sehr stolz.

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben

j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhal-

schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Neue Streicher/innen sind willkommen. Informationen und Probenplan bei der Präsidentin Verena Riemek, E-Mail verena. riemek@hotmail.com oder Tel. 061 421 98 58. www.orchester-reinach.ch Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88.

den, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach/BL.

LESERBRIEF

Nonsens in Reinach Seit einigen Wochen ist das südliche Ende der Brunngasse wegen Bauarbeiten komplett abgesperrt, kein Durchkommen für sämtlichen Strassenverkehr. Der ursprüngliche Fussgängerstreifen liegt zwischen den beiden Bauabschrankungen. Nicht schlecht gestaunt habe ich nun, dass

auf einer Seite der Bauabschrankung ein neuer Fussgängerstreifen angebracht wurde. Ich weiss nicht, was so ein Ding kostet, aber es ist absolut unsinnig und mit meinen Steuergeldern wird verschwenderisch umgegangen! Wolfgang Imhof, Brunngasse

Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten,

Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Andreas Mäder, 079 717 33 43. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16.


6

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

LESERBRIEF

Schwimmen für alle – das ganze Jahr Liebe Reinacherinnen und Reinacher, endlich kommt schönes Wetter und man bekommt Lust auf ein erfrischendes Bad. Leider ist die Saison kurz und die Schwimmmöglichkeiten sind somit beschränkt. Und wer jetzt in den Ferien ist, kann die paar warmen Tage nicht einmal in unserem Schwümbi geniessen … Es wäre anders, wenn Reinach ein Hallenbad hätte, das das ganze Jahr über offen wäre. Der Bedarf nach ganzjährigen Schwimmmöglichkeiten ist vorhanden. Das Schwimmbecken im Bruderholzspital und auch das Hallenbad in Dornach wurden geschlossen. In Muttenz gibt es keinen Platz mehr für zu-

sätzliche Schwimmgruppen (Schwimmkurse, Aquafit, Training etc.). Der Gemeinderat plant einen grossen Umbau im Reinacher Schwimmbad. Die Kosten sind immens. Würde eine Sanierung der undichten Becken z. B. mit Chromstahl nicht reichen? Wollen wir wirklich ein neues, teures Erlebnisbad. Oder wäre es nicht sinnvoller, dieses Geld in ein Hallenbad zu stecken, welches das ganze Jahr offen ist und viele verschiedene, auch therapeutische Bedürfnisse abdecken könnte? Damit Reinach dieses Hallenbad nicht alleine betreiben muss, braucht es Gespräche mit den umliegenden Gemeinden sowie mit

dem Schwimmverband, der ISB und anderen Interessierten. Die Initiative für ein Hallenbad ist bereits zustande gekommen. Aber um ein deutliches Zeichen zu setzen, wünschen wir uns noch mehr Unterschriften. Die Gemeindeverwaltung hat dem Schwimmbad-Team leider untersagt, im Schwimmbad Unterschriften zu sammeln! Deshalb kommen auch Sie ins Hotel Rynach und unterschreiben Sie unsere Initiative dort! Wir wollen ein starkes Zeichen setzen, unterstützen Sie uns und unterschreiben Sie unsere Initiative. Vorstand BDP Birstal

RUDERN

LESERBRIEF

Luca Fabian für WM selektioniert

Für günstige Miet-Wohnungen

WoB. Der Reinacher Ruderer Luca Fabian zeigt sich zwei Wochen vor der Schweizermeisterschaft in ausgezeichneter Form und ist an die U23-WM selektioniert. An der Ruderregatta vom vergangenen Wochenende auf dem Greifensee siegte der U23-Ruderer Luca Fabian vom Basler Ruder-Club bei der Elite sowohl im Einer der Leichtgewichte als auch im Einer der offenen Kategorie. Luca Fabian ist aufgrund seiner bisherigen ausgezeichneten Leistungen in der Saison 2013 auf Antrag des Nationaltrainers vom Schweizerischen Ruderverband für die U23-WM vom 24. bis 28. Juli in Linz (Österreich) selektioniert worden. Dort wird er nicht nur seine letztjährige Bronze-Medaille verteidigen wollen, sondern versuchen, noch weiter oben auf dem Podest zu stehen. Am Vergangenen Wochenende konnte sich Luca Fabian auf dem Greifensee zweimal deutlich und mit beachtlichem Vorsprung gegen die anwesende Konkurrenz durchsetzen. Das Elite-WM-Kader war jedoch aufgrund eines Trainingslagers nicht anwesend. Mit Silvan Zehnder (Seeclub Zürich) und Daniel Wiederkehr (Ruderclub Baden) waren zwei diesjährige Elite-EMTeilnehmer im Feld. Die verbleibenden Tage gilt es nun, die SM sorgfältig vorzubereiten. Luca wird dort in seiner angestammten Bootsklasse, dem Leichtgewichts-Einer sowie im Einer der offenen Kategorie antreten. Dies mit dem Ziel, vor der U23-WM noch einmal Rennpraxis zu sammeln.

Mit einer Ausnahme hat die Fraktion SP-Grüne an der letzten Einwohnerratssitzung die vom Gemeinderat ausgehandelten Konditionen eines moderaten Baurechtzinses und einem Darlehen von max. 1,5 Mio. Franken für die Anschubfinanzierung zugunsten der wbgrynach unterstützt. Dem Grundsatz der wbg-rynach, dass die Mieten nicht gewinnorientiert festgelegt werden und somit der Mietzins für die 2½–4½-Zimmer-Wohnungen nicht zu hoch ausfallen, ist unterstützenswert. Diese Ausgangslage weckt vor allem bei Einwohner und Einwohnerinnen mit einem mittleren Einkommen hohe Erwartungen. Für Menschen mit einem bescheidenen Einkommen oder einer geringen Pension dürften die Wohnungen der wbg-rynach jedoch kaum infrage kommen. Darum werden wir uns in den nächsten Jahren überlegen müssen, wie der soziale Wohnraum in Reinach gefördert werden kann. Es braucht eine

gesunde Durchmischung von Mietwohnungen, denn sonst besteht die Gefahr, dass der Wohnungsmarkt auch in unserer Gemeinde explodiert und wie z. B. in Zürich und Basel immer teurer wird. Viele Einwohner- und Einwohnerinnen kommen dann in eine Notlage, weil sie sich eine Wohnung in Reinach nicht leisten können. Das darf nicht sein. Diesem Phänomen müssen wir in den kommenden Jahren entsprechend Einhalt gebieten. Die SP-Grüne Fraktion wird sich dafür einsetzen. Claude Hodel, SP-Einwohnerrat

LESERBRIEF

Dank an den Einwohnerrat Im Namen unserer Wohnbaugenossenschaft bedanke ich mich ganz herzlich bei den Einwohnerrätinnen und Einwohnerräten, welche die Anträge des Gemeinderats an der letzten Einwohnerratssitzung unterstützt haben. Wir arbeiten seit 2007 unermüdlich daran, Reinach so bald wie möglich 42 Alterswohnungen mit Serviceleistungen anbieten zu können. Den Baurechtsvertrag und die Darlehensvereinbarung konnten wir im Laufe des letzten Jahres in einem guten gegenseitigen Einvernehmen mit Vertretern des Gemeinderats und der Verwaltung aushandeln. Wir sind froh, dass die Mehrheit des Einwohnerrats diese intensive Arbeit beider Partner durch seine Zustimmung belohnt hat. Wenn ich vor vierzehn Tagen im Wochenblatt etwas kritisch nach dem Umgang der Gemeinde mit Genossenschaften gefragt habe, stand ich zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand stark unter dem Eindruck des Berichts der Planungskommission, welche die Vereinbarungen zwischen

der Gemeinde und der Genossenschaft streckenweise kritisierte und zu unseren Ungunsten ändern wollte. Die vielen positiven Voten im Plenum und im Speziellen das engagierte Einstehen des Gemeindepräsidenten für unsere Sache haben mich dann aber wieder milde gestimmt und sehr gefreut: Das Gros des Einwohnerrats hat die Win-win-Situation erkannt und zu unseren Gunsten entschieden. Blicken wir nach vorn und sorgen dafür, dass 2017 die ersten Alterswohnungen mit Serviceleistungen im Bodmen bezogen werden können! Gabrielle Fechtig, Präsidentin WBG Rynach

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 5. Juli

Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 11. Juli

separates Kinderprogramm

Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 6. Juli

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Kein Rosenkranz 9.15 Kein Gottesdienst

GOTTESDIENSTE VEREINSNACHRICHTEN Schemeli Bühne Reinach. Kontaktadresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: www.sg-reinach.ch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie

Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 079 847 80 96, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präs.: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23. Auskunft: Turnen/Netzball, Di 20.15: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik, Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik, Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball, Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann, Tel. 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Brigitte Ruha, Tel. 061 599 34 51.

Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 7. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Tauf- und Kommunionfeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 8. Juli Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 9. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzgebet Mittwoch, 10. Juli

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 7. Juli 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Benedikt Schölly (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche). Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 7. Juli 10.00 Traditioneller Gottesdienst mit Abendmahl, Predigt: Alfred Stäheli,

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach Sonntag, 7. Juli 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 9. Juli 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 079 229 22 53 Sonntag, 7. Juli Kein Gottesdienst


7

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

www.restaurant-wacker.ch Nicht im Zentrum und doch in der Mitte

Herrenhemd Bouretteseide früher jetzt

Fr. 59.50 Fr. 49.50

Bouretteseide am Meter

Praxis Dr. Hansjürg Scheidegger FMH Allgemeine Medizin Mitteldorfstrasse 6, Reinach Tel. 061 711 74 44 Geschlossen vom 20. Juli bis 11. August 2013

Fleischbachstr. 25, 4153 Reinach Tel. 061 711 53 20 Sonntag + Montag Ruhetag

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Hans-Dieter Wacker und das Team

ca. 115 cm breit, natur Fr. 14.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

Chauffeur Kat. CE Wir erwarten von Ihnen: • Gute Fachkenntnisse und selbstständiges Arbeiten • Erfahrung im Muldenservice + Baumaschinentransport von Vorteil und einen

Gartenbauer/Maschinisten Wir erwarten von Ihnen: • Gute Fachkenntnisse und selbstständiges Arbeiten Wir bieten Ihnen: • Eine interessante und abwechslungsreiche Stelle in einem familiären Kleinbetrieb Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Zuber Aushub + Transport AG Tanja Liechti-Zuber Dorfstrasse 18 4222 Zwingen

Wir suchen nach Absprache einen

Bauführer 30–50%

Kleines Inserat, grosse Wirkung.

Interessanter Nebenerwerb Führender Finanzdienstleister in Europa bietet in Basel spannende Tätigkeit in Marketing und Vertrieb! Bewerbung: david.koessldorfer@ovb.at

Wir erwarten von Ihnen: • Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit • Ausgewiesene Erfahrung in der Bauleitung • Planung, Organisation und Überwachung von der Offerte bis zur Abrechnung • Versierter Umgang mit Sorba von Vorteil Wir bieten Ihnen: • Eine vielseitige, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit • Zeitgemässe Anstellungsbedingungen Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen.

Antiquitäten-, Floh-und Buuremärt Sonntag, 7. Juli 2013, 9.00 –16.00 Uhr

Zuber Aushub + Transport AG Tanja Liechti-Zuber Dorfstrasse 18 4222 Zwingen

ca. 90 Aussteller mit Kunst und Trödel, Raritäten, Antikes, Kurioses, Möbel, Figuren, Landwirtschaftsprod., «OswaldNahrungsmittel» Käserei, Cüpli-Bar, «CELLO’s Schleifservice», Grill, Kaffee und Kuchen u.v.m. in 4112 Bättwil/Flüh, Hauptstrasse 76, (Tram 10, Tramstation Flüh aussteigen) Areal Oberstufenzentrum Leimental / OZL Info: 061 731 19 62

MARIASTEINER KONZERTE Welche sehr exakte, sorgfältige, gut deutsch sprechende Dame hilft uns in Münchenstein beim

Reinigen unseres EFH? ca. 1× 4–5 Std./Monat + 2× wöchentl. Postfach leeren bei unserer Abwesenheit. Telefon 078 675 74 44

Freitag, 5. Juli 2013, 20 Uhr

Taragot und Orgel – eine erstaunliche Begegnung Samuel Freiburghaus, Taragot, Frula, Klarinette; Thilo Muster, Orgel Musik des Balkans, der Zigeuner und Ostjuden aus Rumänien, Bulgarien usw.


9

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Aus der Gemeinderatssitzung vom 25. Juni 2013 – Für die Bearbeitung der Fragen im Zusammenhang mit der Sanierung der Basellandschaftlichen Pensionskasse (BLPK) hat der Gemeinderat eine paritätische Arbeitsgruppe eingesetzt. – Für die in die Jahre gekommene Mehrzweckhalle Löhrenacker wurde der Sanierungsumfang, der Kostenrahmen und die Termine als Grundlage für die folgenden Planungen festgelegt. – Der Gemeinderat stimmt einer neuen Vereinbarung mit den Gemeinden Duggingen und Pfeffingen betreffend finanzielle Abgeltung der Sozialen Dienste ab 1. Januar 2014 zu. Gemeinderat Aesch

Dank und auf nach Liestal – kommen Sie mit? Liebe Aescherinnen und Aescher Viele von Ihnen haben am Fest zum Landratspräsidium vom 27. Juni 2013 teilgenommen. Das hat mich sehr gefreut! Bei einer solchen Gelegenheit kann man leider nie alle Leute persönlich begrüssen und mit ihnen ein paar Worte wechseln. Dafür bitte ich um Verständnis. Es ist mir ein grosses Anliegen, allen herzlich zu danken, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Ganz besonders danke ich dem Organisationskomitee und den vielen Helferinnen, Helfern und Mitwirkenden. Nun möchte ich aber ganz im Sinne meines Mottos «Zämmehebe» von meiner Seite etwas zum Verständnis zwischen unserer Gemeinde und dem politischen System im «entfernten» Liestal beitragen. Deshalb lade ich die interessierten Aescherinnen und Aescher am Samstag, 24. August am Vormittag nach Liestal ein. Im Regierungsgebäude werde ich ihnen den parlamentarischen Betrieb vor Ort erläutern. Anschliessend lernen wir das «Stedtli» auf einer kurzen Führung besser kennen. Alles Nähere und nicht zuletzt eine Gelegenheit zur Anmeldung folgen später. Reservieren Sie sich zunächst einfach dieses Datum! Ich wünsche Ihnen schöne und möglichst sommerliche Sommertage! Warum nicht ein sportlich erholsamer Tag in unserem «Schwimmbad-Park», der soeben mit dem ersten Platz unter den Bädern der Region ausgezeichnet wurde? Auf jeden Fall: hoffentlich bis bald! Marianne Hollinger, Gemeindepräsidentin

3 × herzliche Gratulation zum Lehrabschluss!

Wenn eine Lehre erfolgreich abgeschlossen werden kann, dann ist das ein Grund zu feiern und zu gratulieren! Wir freuen uns, in diesem Jahr drei jungen Menschen zur bestandenen Lehrabschlussprüfung gratulieren zu können: Davide Palladino hat erfolgreich seine dreijährige Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt/Fachrichtung Werkdienst im Werkhof abgeschlossen. Melanie Marti und Marc John absolvierten eine dreijährige kaufmännische Lehre in der öffentlichen Verwaltung. Ihnen gehört eine ganz besondere Gratulation: Beide schlossen ihre Ausbildung «im Rang» ab. Marc John erzielte mit einem fantastischen Notenschnitt von 5,6 gar den 1. Rang seiner Ausbildungskategorie. Melanie Marti holte sich mit

der hervorragenden Schlussnote 5,3 ebenfalls eine Rang-Auszeichnung. Allen drei frischgebackenen Berufsleuten gratuliert der Gemeinderat herzlich zum bestandenen Abschluss und wünscht ihnen auf ihrem weiteren beruflichen Lebensweg alles Gute. Gemeinderat Aesch Energiestadt – Info 6/13

Ich verreise, was muss ich beachten? Wer in die Ferien fährt, sollte auch seinen elektrischen Geräten eine Auszeit gönnen und konsequent alle Stecker ziehen: Fernseher, DVDSpieler, Stereoanlage, Telefon, Mikrowelle, Kaffeemaschine, PC etc. Dies spart Strom und verringert die Brandgefahr. Und wie sieht es mit dem Elektroboiler aus? Auch dieser sollte nicht am Stromnetz angeschlossen bleiben, solange niemand zu Hause ist. Die Energiestadt Aesch wünscht eine schöne Sommerferienzeit! (Quelle: Energiestadt Liestal) Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1278/2013 Parzelle(n) Nr.: 368 – Projekt: Vergrösserung gedeckter Sitzplatz, Klusstrasse 28, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Schmidli Thomas, Klusstrasse 28, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidli E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Baugesuch Nr.: 1279/2013 Parzelle(n) Nr.: 2342, 2738S, 2741S – Projekt: Balkonanbau/Fensterersatz, Dornacherstrasse 15, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Geisserler S., Tannegg 7, 6005 St. Niklausen LU – ProjektverfasserIn: Schmidli E. + Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 15. Juli 2013 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

3 Goldene Hochzeiten Der Gemeinderat darf gleich drei Hochzeitspaaren zur goldenen Hochzeit gratulieren: – Am 27. Juni 2013 durfte das Ehepaar Enza und Francesco Simone-Giaffreda, wohnhaft Fiechtenweg 20 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. – Am 28. Juni 2013 durfte das Ehepaar Maryse und Heinrich Dietmann-Kimmich, wohnhaft Herrenweg 73 in Aesch, goldene Hochzeit feiern. – Heute, 4. Juli 2013 feiert das Ehepaar Beat und Silvia Zaugg-Stähelin, wohnhaft Reinacherstrasse 6 in Aesch, goldene Hochzeit. Der Gemeinderat gratuliert den Jubelpaaren ganz herzlich und wünscht ihnen für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und je eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Politprominenz auf dem Klushof: Basels Regierungspräsident Guy Morin (2. v. l.) erweist Marianne Hollinger die Ehre – beobachtet vom Basler Grossratspräsidenten Conradin Cramer (2. v. r.) und dem Riehener Gemeindepräsidenten Willi Fischer. FOTO: TOBIAS GFELLER

Rund 600 Personen feierten vor einer Woche auf dem Klushof und in der Mehrzweckhalle Löhrenacker die neue Landratspräsidentin, Marianne Hollinger. Tobias Gfeller

D

ie neue Landratspräsidentin Marianne Hollinger scheint für ihr Amtsjahr für alle Aufgaben gewappnet zu sein. Ob lange Spaziergänge in der Gruppe, Weindegustationen im Rebberg oder afrikanische Tänze auf der Bühne – all das absolvierte die Baselbieterin mit Charme und Souverenität. Mit dem vielfältigen Programm war das grosse Fest am Donnerstag vor einer Woche für die kommenden 365 Tage ein guter Gradmesser, was alles auf Marianne Hollinger zukommen könnte.

Politprominenz auf dem Klushof Mit immer voller werdenden ShuttleBussen fuhr die grosse Schar an geladenen Gästen zum Klushof, wo die lokalen Winzer an mehreren Ständen ihre Weine anboten. Der grösste geschlosse-

Heute, am 4. Juli 2013, darf das Ehepaar Kurt und Alice Walser-Vogel, wohnhaft Gartenstrasse 21 in Aesch, das Fest der diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

Ein Bänkli im Tschuppacker Wir vom Verkehrsverein möchten uns bei der Bürgerbewegung bestens bedanken, nicht nur für das gesponserte Bänkli, sondern auch für den Restbetrag aus Ihrer Kasse, den sie grosszügigerweise dem Verkehrsverein zukommen lassen werden. Das Geld wird so eingesetzt wird, dass Aesch weiterhin lebenswerter, oder zumindest gemütlicher gePräsident, Rolf Imgrüth macht wird.

ne Rebberg des Kantons Basel-Landschaft war für einmal der Treffpunkt der regionalen Politprominenz. Der Baselbieter Regierungsrat war bis auf Isaac Reber – er kam direkt zum Löhrenacker – komplett vertreten. Aus dem Kanton Basel-Stadt kam eine sehr namhafte Delegation, um die neue höchste Baselbieterin hochleben zu lassen. Angeführt von Regierungspräsident Guy Morin und dem Grossratspräsidenten Conradin Cramer übergab auch Riehens Gemeindepräsident Willi Fischer Hollinger die besten Wünsche. Ein Jahr lang für Aesch werben Es war ein Fest, an dem sich Aesch so präsentierte, wofür es bekannt ist und geschätzt wird. Von der Natur im Rebberg ging es per Fussmarsch und mit wunderbarem Ausblick über das Birseck zurück zur Sportanlage Löhrenacker, wo die Nachwuchsabteilungen des FC Aesch und von Sm’Aesch Pfeffingen allen Gästen und vor allem Marianne Hollinger Spalier standen. In der Mehrzweckhalle gab es ein reichliches Dreigangmenü und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm, in dem vor allem lokale aber auch Künstler aus dem Restkanton auftraten. Die gefeierte Hollinger freute sich insbesondere für ihre Gemeinde Aesch, die sich während eines Jahres von der besten Seite präsentieren

könne. «Es sind viele Nicht-Aescher am Fest. Die sollen alle möglichst oft zu uns zurückkommen und Aesch als sympathisch in Erinnerung behalten», so die stolze Gastgeberin. «Auch mal lachen können» Ihr Vorgänger als Landratspräsident Jürg Degen rät der neuen Landratspräsidentin, unbedingt sich selber zu bleiben und sich nicht an ihren Vorgängern zu orientieren. «Wenn man authentisch bleibt, kommt man beim Volk und bei den Landräten gut an», ist der Itinger überzeugt. Er habe keine Zweifel, dass Hollinger als «aufgeschlossene Person mit einer eigenständigen Meinung» die besten Voraussetzungen für seine Nachfolgerin im höchsten Baselbieter Amt hat. Die amtierende Nationalratspräsidentin Maya Graf glaubt, dass mit einer Aescherin an der Spitze gerade beim Thema Kantonsfusion ein gutes Gleichgewicht zwischen den städtischen und ländlichen Kräften herrschen wird. «Aesch ist zwar als Agglomerationsgemeinde städtisch, ist aber auch sehr ans Land und ans Laufental gebunden», so die höchste Schweizerin aus Sissach. Graf rät Hollinger, während des Amtsjahrs ihren Humor nicht zu verlieren. «Man muss auch mal lachen können. Gerade in Momenten, wo man denkt, es geht nicht mehr weiter.»

LESERBRIEF

REFORMIERTE KIRCHE

Gras ist über die Geschichte gewachsen

Kirchgemeindeversammlung

Diamantene Hochzeit

VERKEHRSVEREIN AESCH-PFEFFINGEN

Am vergangenen Samstag hat sich eine kleine Schar Leute beim Tschuppackerweg getroffen, um dort ein Bänkli einzuweihen, das von der Bürgerbewegung «Für ein lebenswertes Aesch» gesponsert wurde. Die Bürgerbewegung wird in nächster Zeit aufgelöst und hat deshalb beschlossen mit Ihren restlichen «Fränkli» dieses Bänkli, zugunsten der Öffentlichkeit zu sponsern.

Ein unvergesslicher Tag für die Aescher Landratspräsidentin

Sitzen im Grünen: Rolf Imgrüth (links) und Ueli Siegenthaler geben das neue Bänkli frei. ZVG Bei miserablem Wetter wurde am vergangenen Samstag am Tschuppackerweg, genau zwischen Aesch und Pfeffingen, ein neues Bänkli eingeweiht, das aus einem Restbetrag der damaligen Bewegung «Für ein lebenswertes Aesch» finanziert werden konnte. Der Präsident des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Aesch-Pfeffingen, Rolf Imgrüth, zeigte sich im Beisein einer stattlichen Zahl wetterfester Besucher hocherfreut über die Finanzierung dieser weiteren Sitzgelegenheit an einem sehr «aussichtsreichen» Ort. Ueli Siegenthaler erinnerte an den politischen Hintergrund der Geschichte, über die inzwischen glücklicherweise saftiges Gras gewachKlaus Kocher sen ist.

40 anwesende Personen – drei davon Nichtstimmberechtigte – wurden am 25. Juni von der Präsidentin zur ordentlichen Kirchgemeindeversammlung begrüsst. Das Beschlussprotokoll der letzten Kirchgemeindeversammlung vom 11. Dezember 2012 wurde einstimmig genehmigt. Trotz Ausgabendisziplin und umsichtigem Mitteleinsatz schloss die Rechnung 2012 mit einem Verlust von CHF 241 473.50 ab. Grund für diesen massiven Verlust waren u.a. tiefer ausgefallene Steuererträge, welche auf die Einführung der Erbschaftssteuer mit rückwirkender Wirksamkeit per 1. 1. 2012 zurückzuführen sind. Der Finanzchef widmete einen speziellen Dank den vielen Freiwilligen in unserer Kirchgemeinde. Der Revisorenbericht wurde vorgelesen und mit der Rechnung 2012 einstimmig genehmigt. Der Jahresbericht wurde einstimmig genehmigt. Die durch die Kirchenpflege vorgeschlagenen Personen, Jürg Schütz für die Kirchenpflege und Marc-André Waegeli für die Synode, wurden einstimmig gewählt. Werner Strüby nahm Stellung zur momentanen Situation der BLPK. Die Präsidentin nannte die Jahresziele der Kirchenpflege, erwähnte die Wahl von Sylvia Wipf und Jürg Schütz in den Stiftungsrat Alterszentrum «Im Brüehl» sowie die Wahl von Annamarie

Bäni in den Stiftungsrat Fonds Unverzagt. Sie wies auf die Seniorenferien hin und erwähnte das kommende Solidaritätsessen am Samstag, 26. Oktober 2013. Peter Geiser berichtete aus der Frühjahrssynode. Inga Schmidt gewährte Einblicke in den attraktiven Kurs «Starke Eltern – Starke Kinder» und Adrian Diethelm berichtete über den geplanten Storchenhorst, welcher nur aus Spenden finanziert werden soll. Die Präsidentin schloss die Sitzung um 21.50 Uhr und wünschte allen eine angenehme Sommerzeit! Sabina Eicher-Bieri, Sekretariat


10

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

AESCHER KULTURNACHT 2013

LESERBRIEF

Eine lange Nacht läutete die Ferienzeit ein

Die Aescher Fischer bedanken sich Ein weiteres unvergessliches Fest gehört der Vergangenheit an. Ein Fest, das dank der Organisation und der Hilfe des Kulturnachtkomitees sowie den beteiligten Vereinen mit ihren Helfern und Helferinnen möglich war, nicht zu vergessen die mitwirkenden Aescher Gastronomiebetriebe, ihnen allen lieben Dank. Und natürlich der grossartige Aufmarsch der Bevölkerung, ihnen allen gebührt vom Aescher Fischerei-Verein vielen herzlichen Dank.

Das von Euch entgegengebrachte Lob über die hohe Qualität unserer Zanderfiletchnusperli gab uns die Kraft, in den hektischen Stunden der Kulturnacht noch einen Zahn zuzulegen. Sollte jemand wider Erwarten mit der Bedienung nicht in Einklang gekommen sein, sei das hiermit höflich entschuldigt. Also grüssen und danken wir nochmals in Erwartung, Euch an unserem nächsten Fischerfest wieder bedienen zu Markus Wymann dürfen.

DORFFEST PFEFFINGEN 2013

Erfolgreiches Beizli am Früschmärt

Grosses Gedränge, kaum freie Plätze: Auf der abgesperrten Hauptstrasse war ein Durchkommen nur erschwert möglich.

Mit viel Engagement und Freude führte das OK Dorffest Pfeffingen 2013 am Samstag, 22. Juni, das Früschmärt-Beizli in Aesch. Der grosse Ansturm von Dorffest-Freunden hat uns überwältigt. Wir möchten uns bei allen Besuchern für ihre Unterstützung herzlich bedanken. Voller Motivation haben auch die Schüler der 4. Primarklasse mit ihrem Lehrer Markus Back engagiert und begeistert die Festabzeichen auf dem Märt-Platz vor dem Coop/Migros verkauft. Und ganz toll waren die Auftritte des Jodlerclub Arlesheim. Mit ihren Liedern begeisterten sie alle unsere Besucher von 11 bis 12.30 Uhr. Das OK bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen Sängerinnen und Sängern für diese grandiose Unterhaltung. Mit dem Start in die Sommerferien ist nun auch die Vergabe von Standorten

für die Beizli und Bars definitiv abgeschlossen! Wir freuen uns auf die verschiedensten Angebote an Speisen und Getränke. In 23 Lokalitäten, inkl. grossem Festzelt und den Restaurants, werden Sie garantiert das Richtige für sich finden und sich verwöhnen lassen. Über die verschiedenen Lokalitäten werden wir Sie demnächst informieren. Die Teilnahme am Markt mit einem Stand ist jedoch immer noch möglich. Wenn Sie Interesse haben, finden Sie das Anmeldeformular auf unserer Homepage. Ausdrucken, Ausfüllen und an das OK senden. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung. Informationen zum Dorffest finden Sie unter www.dorffestpfeffinDaniel Kaiser, gen.ch. OK-Dorffest Pfeffingen 2013, Ä Fescht für Alli!

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 6. Juli 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier mit Jahrzeit 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 7. Juli 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 10.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier in Pfeffingen Donnerstag, 11. Juli 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 12. Juli 18.15 Andacht im Alterszentrum

Catwalk: Das Nähatelier Nique zeigte seine aktuellen Kreationen.

Orientalischer Bauchtanz: Das Duo Nefertem versetzte das Publikum auf dem Schlossplatz FOTOS: THOMAS KRAMER in eine Geschichte aus «1000 und einer Nacht».

WoB. Dank angenehmen Temperaturen, einem stimmungsvollen Abendlicht und vor allem dank einem dichten Programm strömten am Freitag laut Organisationskomitee gegen 3000 Besucher an die dritte Aescher Kulturnacht. Der

Abend war – nicht nur gemessen am Publikumsaufmarsch ein voller Erfolg. Alle Kulturschaffenden – ob Tänzer, Literaten oder Sprayer, ob Musiker, Lichtkünstler oder Beizer – trugen ihren Anteil für einen jederzeit spannenden und

kurzweiligen Abend bei, der für die letzten Gäste erst um vier Uhr morgens zu Ende ging. Im nächsten Jahr wird die Kulturnacht wieder pausieren – es steht dann der Kunsthandwerkermarkt auf dem Schlossplatz auf der Agenda.

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch

Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluumepfupfer.ch.vu

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 756 80 30.

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 6. Juli Kein Vorabendgottesdienst Sonntag, 7. Juni 10.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Donnerstag, 11. Juli 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 12. Juli Kein Gottesdienst

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 7. Juli 10.00 Gottesdienst. In der Kapelle des Alterszentrums «im Brüel». Birsecker Kanzeltausch. Pfarrer Peter Spinnler aus Arlesheim. Kollekte: Schule Nicaragua Donnerstag, 11. Juli 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 6.–12. Juli Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 7. Juli 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt: Pfarrer Reinhard Möller. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 10. Juli 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin: Eveline Sprecher, Neumattstrasse 46, 4147 Aesch, 061 753 98 22, E-Mail: eveline.sprecher@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch.. Gemischter Chor mit breitem Repertoire (s. www.bacchanalchor.ch). Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr in der Aula S1 Neumattschulhaus. Kontakt: Andreas Greuter, Rauracherweg 5 4148 Pfeffingen, Tel. 061 753 18 05. Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch. Präsidentin: Heidi Häring, weitere Informationen und Kontakte via: www.cvp-aeschpfeffingen.ch

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, B. Kranz, Tel. 061 599 27 35. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präs.: Marco Stöckli, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident:

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Männerriege Pfeffingen. Jeden Donnerstag, 20.15 Uhr in MZH Pfeffingen. 60 Min. Gymnastik, 45 Min. Spiel (Volleyball/Unihockey). Auskunft: Kurt Kaiser,Tel 061 751 52 04. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch


11

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Aus dem Gemeinderat Während des Monats Juni 2013 hat der Gemeinderat an drei Sitzungen 26 Traktanden beraten. Er hat unter anderem: • Die Beiträge an diverse kulturelle Institutionen des Kantons Basel-Stadt beschlossen; • die kantonalen Vernehmlassungen «Kantonaler Richtplan Basel-Landschaft (KRIP)» und «Verordnung über die Feuerwehr» beraten und dazu zustimmend Stellung genommen; • die kantonale Vernehmlassung «Anpassung der Normkosten im Pflegereich», welche für die Gemeinden ab 1. Januar 2014 Mehrkosten von rund 47 % im Bereiche der Gemeindebeiträge für den Aufenthalt im Alters- und Pflegeheimen auslösen würde, beraten und hierzu kritische Fragen sowie Änderungsanträge zur Reduktion der erwarteten Mehrkosten gestellt; • ein Grabmalgesuch bewilligt; • aufgrund einer gesetzlichen Änderung den Vertrag betreffend die Anlage und Nachführung eines Leitungskatasters aus dem Jahre 1996 per Ende 2013 gekündigt und gleichzeitig die Firma Jauslin + Stebler Ingenieure AG, mit Wirkung ab 1. Januar 2014, als neue Datenverwaltungsstelle (DVS) Leitungskataster bestimmt; • zu einem Zahlungsplan des Tiefbauamtes für die restlichen Investitionsbeiträge an die Kosten des Ausbaues der Tramlinie 11 der Jahre 2014–2017 Stellung bezogen und einen angepassten Zahlungsplan beantragt, welcher die Gemeinde in den kommenden Jahren etwas weniger finanziell belastet; • den Auftrag für die Durchführung des Planungswettbewerbs «Neues Schulhaus» an das Büro Ritter Giger Schmid, in Basel, erteilt. • die Verwaltung mit der Durchführung des Mitwirkungsverfahrens «Mutation Zonenplan Siedlung, Umzonung der Parzellen 2, 196 und 198» beauftragt. Ausserdem hat der Gemeinderat unter anderem zur Kenntnis genommen: • die Genehmigung des Vertrages über die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Birstal (KESB) durch den Regierungsrat; • dass der Regierungsrat, aufgrund der bei den Gemeinden durchgeführten Vernehm-

lassung, auf eine Anpassung des Grundbedarfes an die Teuerung im Sozialhilfebereich per 1. Januar 2014, verzichtet. Gemeinderat Pfeffingen

Herzliche Gratulation zum Lehrabschluss Dominik Beutler trat am 1. August 2010 seine Lehrstelle im Werkhof Pfeffingen an. Während der dreijährigen Lehrzeit hat er die vielfältigen Aufgaben des Werkhofdienstes unserer Gemeinde kennengelernt. Am Mittwoch, 26. Juni 2013, durfte er, im Rahmen der Lehrabschlussfeier in Liestal, sein Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis «Fachmann Betriebsbunterhalt EFZ» in Empfang nehmen. Der Gemeinderat und alle Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes gratulieren dem frischgebackenen Berufsmann ganz herzlich zur erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung sowie zum sehr guten Prüfungsergebnis und wünschen ihm auf seinem beruflichen und privaten Lebensweg alles Gute. Gemeinderat Pfeffingen und Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Mitwirkungsverfahren «Mutation Zonenplan Siedlung, Umzonung Parzellen Nr. 2, 196 und 198» Gemäss § 7 des Raumplanungs- und Baugesetzes vom 8. Januar 1998 wird das öffentliche Mitwirkungsverfahren betreffend die Umzonung der Parzellen Nr. 2, 196 und 198 durchgeführt. Die römisch-katholische Kirchgemeinde Pfeffingen ist Eigentümerin der Parzelle Nr. 196 und hat die Absicht, diese von der heute gültigen Zone für öffentliche Werke und Anlagen (OeWA) in eine zweigeschossige Wohnzone W2 umzuzonen. Auf der Parzelle sollen generationengerechte Wohnungen erstellt werden. Gleichzeitig sollen die Parzelle Nr. 198 (Privatbesitz) sowie ein kleiner Teil der Parzelle Nr. 2 (Böschung) in das Mutationsverfahren miteinbezogen werden. Die Bevölkerung kann im Rahmen des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens Einwendungen vorbringen und eigene Vorschläge einreichen, die – soweit sie der Sache dienen – bei der weiteren Planung berücksichtigt werden. Die Mitwirkungsauflage dauert von Montag, 8. Juli 2013 bis

Dienstag, 2. August 2013. Die Unterlagen, bestehend aus Zonenplan und Planungsbericht, können während den Schalteröffnungszeiten (täglich von 10.00–11.30 Uhr und von 15.00–17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr; Bitte beachten Sie allfällig kurzfristig geändert Öffnungszeiten, welche auf der Homepage www.pfeffingen.ch publiziert werden) auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Hauptstrasse 63, eingesehen werden. Stellungnahmen und Vorschläge zur Mutation «Zonenplan Siedlung Parzellen Nr. 2, 196, 198» können Sie bis zum 2. August 2013 schriftlich einreichen. Bitte senden Sie Ihre Eingabe an: Gemeinderat Pfeffingen, «Mutation Zonenplan Siedlung», Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Gemeinderat Pfeffingen

Leinenpflicht für Hunde Wir erinnern alle Hundehalterinnen und Hundehalter, bei Spaziergängen im Wald und entlang den Waldrändern die Hunde an der Leine zu führen und machen sie auf den entsprechenden Paragrafen des Basellandschaftlichen Jagdgesetzes aufmerksam: § 38 Schutz des Wildes vor Hunden und Hauskatzen 1 Während der Hauptsetz- und Brutzeit (1. April bis 31. Juli) sind alle Hunde im Wald und an den Waldsäumen an der Leine zu führen. 3 Hunde, die nicht unter Kontrolle gehalten werden können und die Wege verlassen, sind generell an der Leine zu führen. 4 Im Wald wildernde bzw. streunende Hunde dürfen nach erfolgloser Mahnung oder wenn die Besitzverhältnisse nicht geklärt werden können durch die Jagdaufsicht abgeschossen werden. 6 Im Wald dürfen streunende, verwilderte Hauskatzen durch die Jagdaufsicht abgeschossen werden. Wir danken Ihnen, dass Sie zum Wohle des Jungwildes diese Vorschriften beachten. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Bitte um Rücksichtnahme Während den warmen Sommertagen und Nächten werden vermehrt die Fenster und Terrassentüren offengehalten. Dies kann zur Folge haben, dass zu laut eingestellte Musik- und TVGeräte in der weiteren Umgebung als störend

empfunden werden. Grundsätzlich sind Musikund TV-Geräte sowie Musikinstrumente so zu benutzen, dass Drittpersonen nicht gestört werden. Das Rasenmähen und die übrigen lärmigen Arbeiten sind an Werktagen auf die Zeit zwischen 8.00 bis 12.00 Uhr von 13.00 bis 20.00 Uhr, samstags bis 17.00 Uhr, zu beschränken. Gemäss § 9 unseres Polizei-Reglementes sind Motoren und Maschinen so zu betreiben, dass übermässiger Lärm und andere Belästigungen vermieden werden. Unter diese Bestimmung fallen auch lärmige Modellflugzeuge, Modellautomobile und dergleichen. Wir bitten daher die Besitzer von solchen Modellflugzeugen und Modellfahrzeugen, ihrem Hobby ausserhalb der Wohngebiete zu frönen. Im Interesse der Nachbarn und der übrigen Bevölkerung bitten wir Sie um gegenseitige Rücksichtnahme und Einhalten des Polizei-Reglementes. Für Ihr Entgegenkommen danken wir Ihnen. Gemeinderat Pfeffingen

Baupublikationen Baugesuch Nr. 1265/2013 Gesuchsteller: Milenkovic Goran und Gordana, Im Tal 10, 4144 Arlesheim – Projekt: Einfamilienhaus mit Garagen, Parz. 913, Mettliweg 5 + 5a, Pfeffingen – Projektverfasser: Birs Bau AG Architektur, Gempenweg 3, 4144 Arlesheim Auflagefrist: 15. Juli 2013 Baugesuch Nr. 0711/2010 Gesuchsteller: Franz Remo, Schlossstrasse 35, 4147 Aesch – Projekt: Umbau Bauernhaus und Neubau Pferdestall mit Allwetterplatz Neuauflage: Projektänderungen, Parz. 371, Rüttimatt,

Entsorgungskalender

Die nächste Entsorgung von: Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papiersammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarzt Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch

Abwesend vom 13. bis 28. Juli 2013 Info über Stellvertretungen auf www.dr-schoen.ch

PRAXISGEMEINSCHAFT FÜR KÖRPER GEIST UND SELLE

Sie brauchen Entspannung? Wir bieten: – Ganzkörpermassagen – Hot-Stone-Massage – Klangschalenmassage und vieles mehr Wir freuen uns auf Sie. Hauptstrasse 91 | 4147 Aesch (BL) | T 061 751 31 45 info@lebensdreieck.ch | www.lebensdreieck.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Pfeffingen – Projektverfasser: Markus Jermann und Partner AG, Architekten und Raumplaner, Dorfstrasse 24 c, 4243 Dittingen Auflagefrist: 15. Juli 2013 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag–Freitag von 10.00–11.30 und 15.00–17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

findet statt am: Dienstag, 9. Juli 2013 Mittwoch, 10. Juli 2013 Mittwoch, 31. Juli 2013 Montag, 19. August 2013 Mittwoch, 11. September 2013 Mittwoch, 23. Oktober 2013


Handwerker

EC

ELECTRO-CAL

Sanitär- und Heizungsbedarf

CheminĂŠe-KaminĂśfen Solaranlagen ! ! ! ! ! !

Sanitäre Einrichtungen Wärmepumpen Wolf Gas- und Ölheizungen Installationsmaterial Boiler Verkaufsshop

Gasthermen

Duggingerstrasse 2, 4153 Reinach, Telefon 061 711 27 00, Fax 061 711 27 04, E-Mail: info@electrocal.ch

Kßchen zum Wohlfßhlen Wir planen und bauen Ihre neue Kßche nach individuellen Wßnschen. Reparaturen und Abänderungen bestehender Kßchen durch unseren Fachmann. Apparateaustausch aller Marken Verlangen Sie unseren Herrn Marc Tßscher

Wir bßrgen fßr Qualität!

Abteilung KĂźchenbau 4144 Arlesheim

Baselstrasse 5 Telefon 061 717 80 80 Postfach 543 Fax 061 717 80 89 E-Mail: info@meierarlesheim.ch

BASEL / REINACH TEL. + FAX 061 712 13 00 GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN STUCKATURARBEITEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE UMBAUTEN – RENOVATIONEN FLIESSESTRICH

F. Pasca Malergeschäft ‡0DOHQ ‡7DSH]LHUHQ ‡)DVVDGHQ5HQRYDWLRQHQ 'RUQDFKHUVWUDVVHD $HVFK 7HOHIRQ)D[ (0DLOISDVFD#JP[FK

Mßhlemattstr. 7 4112 Bättwil


13

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Amtliche Publikationen

Teenies backen mit Begeisterung Brownies und Blondies

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Baugesuche Nr. 1254/2013 – Gesuchsteller: ChiaradiaBroquet Paulette und Gino, Dillackerstrasse 22, 4142 Münchenstein – Projekt: Sitzplatzüberdachung, Parzelle 3765, Dillackerstrasse 22, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: AWIRO Schlosserei, Ob dem Baselweg 26, 4124 Schönenbuch Nr. 1241/2013 – Gesuchsteller: Schürch Ulrich, Starenstrasse 8, 4142 Münchenstein – Projekt: Um- und Anbau Einfamilienhaus und Kamin, Parzelle 3253, Starenstrasse 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Schürch Ulrich, Starenstrasse 8, 4142 Münchenstein Nr. 1273/2013 – Gesuchsteller: SchallerMeyer Maurus und Sabine, Schaulistrasse 9, 4142 Münchenstein – Projekt: Aufstockung Einfamilienhaus inklusiv Dachaufbauten, Parzelle 3720, Schaulistrasse 9, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Nüschler Niklaus Architekturbüro, Wasserhaus 80, 4142 Münchenstein Nr. 1260/2013 – Gesuchsteller: Dürenmatt Immobilien AG, Postplatz 1, 4144 Arlesheim – Projekt: Mehrfamilienhaus mit Carport und Büroeinbau, Parzelle 3370, Birseckstrasse 8, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Kriesi Architekturbüro, Goldenthalweg 1, 4104 Oberwil Auflagefrist: 15.07.2013

Politische Absichtserklärung bis 2016 Der Münchensteiner Gemeinderat hat an der Gemeindeversammlung vom Montag, 17. Juni 2013, dem Plenum die aktuellen Legislaturziele bis 2016 präsentiert. Um diese strategischen Leitlinien der breiten Bevölkerung näherzubringen, wurde eine vierseitige Kurzbroschüre erstellt, die auf der Gemeindeverwaltung erhältlich ist sowie als PDF-Dokument auf der GemeindeWebseite www.muenchenstein.ch unter der Rubrik «Publikationen» heruntergeladen werden kann. Die oberste Maxime der Legislaturziele ist das Leitbild der Gemeinde aus dem Jahre 2004, das die Förderung von Münchenstein als attraktivem Wohn-, Freizeit- und Arbeitsort zum Ziel hat. Ebenso grundlegend sind das räumliche Entwicklungskonzept und die aktuelle Finanzplanung. Zum ersten Mal wurden Handlungsrichtlinien definiert, nach denen sich der Gemeinderat im Spannungsfeld der öffentlichen Aufgabenerfüllung orientiert. Auf dieser Basis wurden in den verschiedenen Departementen Schwerpunkte erarbeitet und Ziele und Massnahmen zu ebendiesen Schwerpunkten definiert. Die Legislaturplanung ist eine politische Absichtserklärung, welche die Richtung der gemeinderätlichen Politik vorgibt, die aber nicht zum Korsett werden soll. Für weitere Auskünfte: Stefan Friedli, Geschäftsleiter, Tel. 061 416 11 10, E-Mail stefan.friedli@muenchenstein.bl.ch

Personelles Lars Brunner hat seine kaufmännische Lehre in den verschiedenen Abteilungen der Verwaltung absolviert. Er hat die Prüfungen mit sehr gutem Erfolg bestanden. Nach seiner Lehre wird er befristet bis Juli 2014 im Sekretariat der Bauverwaltung weiterbeschäftigt. Wir gratulieren Lars Brunner herzlich zum erfolgreichen Bestehen der Lehre und wünschen ihm einen guten Start ins Berufsleben. Esther Schärer ergänzt ab 1. Juli 2013 das Team der Sozialen Dienste und Vormundschaft. Vorgängig war sie rund neun Jahre als Sachbearbeiterin mit Fallführung für die Sozialhilfe Basel-Stadt tätig. Wir wünschen Esther Schärer viel Erfolg bei ihrer neuen Arbeitsstelle und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit Die Gemeindeverwaltung

Gemeindekommission Susanne Suter rückt für Thomas Argast nach Per 22. März 2013 gab Thomas Argast (CVP) seinen Rücktritt aus der Gemeindekommission per 30. Juni 2013 bekannt. Der Erstnach-

rückende, Jürg Buser, verzichtet auf das Mandat. Die zweite Nachrückende, Susanne Suter, nahm hingegen die Wahl an. Gemäss § 44 des Gesetzes über die politischen Rechte hat die Gemeindeverwaltung die Ersatzkandidatin als für den Rest der laufenden Amtsperiode – in diesem Fall bis 30. Juni 2016 – als gewählt zu erklären. Die Gemeindeverwaltung

Sommerzeit – Zeit im Freien Der Sommer verspricht warmes bis heisses Wetter und somit schöne und oft auch lange Abende. Viele freuen sich auf die Zeit im Freien, zahlreiche Strassen- und Quartierfeste finden statt, oftmals wird grilliert. Diese Zusammenkünfte bieten Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Allerdings sollten beim Grillieren und beim Betreiben von Aussencheminées einige Regeln eingehalten werden, damit der Genuss nicht zum Verdruss wird: • Es darf nur trockenes, unbehandeltes Holz (keine Kunststoffbeschichtungen, Farben, Imprägnierungen usw.) verbrannt werden. • Transportable Gartengrills müssen in wenigstens zehn Metern Distanz von den Nachbarhäusern aufgestellt werden. • Bläst der Wind den Rauch direkt zum Nachbarn, ist das Feuer zu löschen. Beim gemütlichen Zusammensitzen wird geredet und gelacht, Kinder spielen. Bei aller Freude sollte man dabei aber nicht vergessen, dass auch Menschen in der Nachbarschaft wohnen, die durch den entstehenden Lärm betroffen und gestört sein können. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, vor einer Veranstaltung - wenn auch nur im kleineren Rahmen - die umliegenden Nachbarn zu verständigen. Die Gemeindepolizei möchte in diesem Zusammenhang auch an einige Paragraphen des Polizeireglements der Einwohnergemeinde Münchenstein vom 27. März 2007 erinnern: §24 Sämtliche Personen sind gehalten, übermässige Immissionen (bspw. durch Lärm oder Licht) zu vermeiden §25 Die Mittagsruhe dauert von 12.00 bis 13.30 Uhr und die Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten untersagt, die Drittpersonen in ihrer Tages- und Nachtruhe stören. Dies gilt auch für Veranstaltungen wie Quartierfeste mit einer Freinachtbewilligung. Die Gemeindepolizei

Solaranlagentauglichkeit prüfen mit Solarkataster Die Gemeinde Münchenstein zahlt 33–50% des Kantonsbeitrages an Sonnenkollektoranlagen. So unterstützt die Gemeinde die Einwohnerinnen und Einwohner finanziell, wenn sie erneuerbare Energien nutzen möchten. Dank des Solarkatasters des Kantons Basel-Landschaft sowie der Elektrizitätsgesellschaften EBM und EBL können Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer auf einfache Weise ermitteln, ob die Installation einer Solaranlage sinnvoll ist. Der Solarkataster ist über das Geoview-Portal des Kantons Basel-Landschaft einsehbar: www. geoview.bl.ch oder www.solarkataster.bl.ch. Die Bauverwaltung

Verabschiedungen an der Sekundarschule Mit dem Ende des Schuljahres haben gut 140 Schülerinnen und Schüler die Sekundarschule verlassen. Wir wünschen ihnen auf dem Weg ins Berufsleben und an die Weiterführenden Schulen alles Gute. Aus dem Kollegium verabschieden sich sechs Lehrerinnen und Lehrer, um sich an einer anderen Stelle einer neuen Herausforderung zu stellen. Es sind dies: Frau Monica Chiquet, Frau Monika Goldiger, Herr Erich Fäh, Herr Matthias Hoch, Herr Jannis Metaxas und Herr Urs Schmassmann. Wir danken für das grosse Engagement für die Schüler/-innen, die Schule und das Kollegium und wünschen allen von Herzen alles Gute für die Zukunft. Frau Monika Goldiger verlässt die Schule nach mehr als 43 Dienstjahren, sie tritt mit Frau Monica Chiquet und Herrn Urs Schmassmann in den wohlverdienten Ruhestand. Ihnen gebührt ein spezielles Dankeschön. Schulrat und Schulleitung Sekundarschule Arlesheim-Münchenstein

Süsse Köstlichkeit: Der Brownies-Teig stösst auch schon vor dem Backen auf grosses Interesse …

Beim Teeniekochkurs vom Regio-Ferien(s)pass stellen fünf Mädels und fünf Jungs im Kochstudio der EBM ein vielfältiges, farbiges Sommer Menü her. Jay Altenbach

N

ehmt mal ein Blatt Bohnenkraut und kaut drauf herum», fordert die Kursleiterin Michaela Picker die Teenies am Montagmorgen auf. Vor der EBM-Küche in Münchenstein wachsen allerlei Kräuter, welche die Kinder teilweise nicht kennen. Manche empfinden den Geschmack als scharf, andere rümpfen gar die Nase. Der Koriander schmeckt den meisten gar nicht und die Hauswirtschaftslehrerin verzichtet darauf, das Kraut als Zutat bei der Salsa Mexicana einzusetzen. Nach dem kurzen Abstecher in den Kräutergarten der EBM beginnen die zehn Mädels und Jungs im Alter zwischen 12 und 13 zu kochen. Vanessa

und Michelle haben sich für die Blondies, die hellen Brownies gemeldet und verrühren als erstes Butter, Zucker und Eier. Eisteehersteller Nicolas geht das ganze wissenschaftlich an, daher benötige er auch etwas mehr Zeit, wie er selbst meint. Tipps vom Profi Am Anfang ist es noch ganz ruhig in der Küche. Die Jugendlichen kennen einander noch nicht. Aber schon bald tauen die Kids auf, unterhalten sich über die Dorfgrenzen hinaus und suchen nach gemeinsamen Interessen und Freunden. Michaela Picker gibt ihre besten Tipps und Tricks an die Lehrlinge weiter und diese haben selbst auch noch einiges auf Lager. Fasziniert schauen alle Luca zu, wie er die Nüsse noch in der verschlossenen Verpackung mit dem Walholz bearbeitet und zerkleinert. «Ich koche selten, esse aber sehr gerne», gesteht der praktisch veranlagte Jüngling. Nicolas weiss dafür, dass sich Zwiebeln besser schneiden lassen, wenn man einen Schluck Wasser im Mund behält. Diesen Tipp nimmt sich Jana zu Herzen und ist erstaunt, dass es wirklich funktioniert.

Kurzfristige Nachmeldung möglich Alissa und Joelle sind die zwei geübtesten Köchinnen in der Gruppe und beide bestätigen auch, dass sie regelmässig zu Hause kochen. Die beiden bereiten das «Vielerlei vom Blech» zu: Ein ganzes Backblech voller Gemüse, Wursttintenfischchen und Kartoffeln. Hackbällchen stellen Jana und Marco her und holen dazu noch zusätzliche Kräuter im Garten. Bei der Vorspeise probieren manche zum ersten Mal Kichererbsen. Die verschiedenen Sösseli mit Gemüsestängeli stossen leider nicht überall auf Gegenliebe, dafür schmecken die schnellen Pitta-Pizzas fein. Das Dessert ist wie erwartet der Renner des Tages. Zerbröselte Blondies und Brownies mit Erdbeeren und Vanilleglace. Nur schade, dass die beiden Blondies-Bäckerinnen bereits einen nächsten Termin wahrnehmen müssen und schon vor dem Dessert abgeholt werden. Eine Teilnehmerin musste sich krank melden und der Platz wurde auf der Homepage wieder frei geschaltet. Ein Blick in die Homepage hätte sich also für spontane Teenieköche gelohnt. Es ist noch bis zwei Stunden vor dem Start einer Veranstaltung möglich, sich anzumelden.

NACHRUF

TENNISCENTER

Zum Tod von Lisl (Elisabeth) Jäggi

Sommerferien-Aktion

Wieder müssen wir Abschied nehmen von einem langjährigen, treuen Mitglied der Gruppe «Sorge für den Mitmenschen». Lisl Jäggi hat stets gerne ihre Dienste für den Kaffeetreff zur Verfügung gestellt. Sich zu den Gästen zu setzen, ihnen zuzuhören, sie mit Spielen zu unterhalten, ihre Chauffeurdienste anzubieten und vieles mehr war für sie selbstverständlich. Unzählige Leute hat sie während mehr als 20 Jahre gefahren, Rollstühle in den IV-Bus geschoben und damit vielen Mitmenschen ermöglicht am Kaffeetreff teilzunehmen. Der Grundsatz unserer Gruppe, nämlich «Sorge für den Mitmenschen» war für sie ein Herzensanliegen. Wir sind bestürzt, dass Lisl so schnell von uns gegangen ist. Den Angehörigen sprechen wir unser herzliches Beileid aus und wünschen ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit der Trauer. Gruppe «Sorge für den Mitmenschen» Kaffeetreff, die Teamkolleginnen

PR. Im Tenniscenter Münchenstein findet ab dem 30. Juni bis 11. August wieder eine grosszügige Sommerferien-Aktion statt: 2 Stunden spielen – nur 1 Stunde bezahlen. Bei schlechtem Wetter spielen Sie in der Halle und bei schönem Wetter draussen. Nutzen Sie die Gelegenheit um auf unseren gelenkschonenden Easy-Clay-Sandplätzen zu spielen. Rackets und Bälle können gemietet werden im Shop. In unserer Region einzigartigen Indoor-Golfhalle können Sie witterungsunabhängig in Ruhe Abschläge üben, putten und chippen. Neu: 3 Golfsimulatoren mit 40 verschiedenen Golfplätzen und Video-Analyse-Training. Die Bälle stehen Ihnen gratis zur Verfügung. Für sportliche Golfevents mit Apéro, Puttwettbewerb, mit oder ohne Golfpro kann die Golfhalle gemietet werden. Ab Juni 2013 bieten wir jeden letzten Dienstag im Monat einen Golfvortrag. News und Informationen finden Sie auf www.tgcm.ch.

FOTO: JAY ALTENBACH

In unserem gemütlichen Beizli «Restaurant Hübeli» in idyllischer Waldrandlage lädt die Gartenwirtschaft bei Grill, Pizzaplausch oder bei hausgemachten Kuchen zum Verweilen ein. In unserem Bankettraum sind Vereine, Sitzungen oder Familienfeste herzlich willkommen. TGCM Team, Kerstin Stockinger


14

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

FREUNDE DES FC MÜNCHENSTEIN

PARTEIEN

GYMNASIUM MÜNCHENSTEIN

Rückblick auf die 11. GV

Mehrwertabgabe: Vieles unklar

Erfolge an der Robotik-WM

Am Mittwoch, 26. Juni fand im Clubhüsli die 11. GV der Freunde des FCM statt. 30 Mitglieder und 19 Gäste bildeten den Rahmen für diesen Anlass. Bei der Prüfung der Unterschriften der Gästeliste fand ich einen Hundepfote-Abdruck! Ja, Scotty, der FCM-Spürhnd, hatte sich auch in der Gästeliste eingetragen. Aber noch viel wichtiger: praktisch das gesamte Damen-Team des FCM wohnte der Zusammenkunft bei. Was da wohl der Grund sein konnte? Zügig wurden die Traktanden durchgeackert, der Vorstand in globo wiedergewählt, Kassa, Revision, Budget sowie Höhe des Mitgliederbeitrages für das nächste Jahr (gleichbleibend) genehmigt. Beim vom Vorstand sehr beliebten Traktandum 16 erklärte sich dann der

Aufmarsch unserer kickenden Ladys: Die sind nämlich von der 3. in die 2. Liga aufgestiegen und erhielten für diese tolle Leistung einen Matchball überreicht. Für die Beschaffung der Backsteine, für das Aufmauern der erweiterten Mitglieder-Mauer, für das Dekorieren eines Clubhaus-Fensters für den Adventskalender, erhielten Claudio, Edi und Gabi eine edle Flasche mit rotem Rebensaft. So freuen wir uns auf das neue Vereinsjahr und den neuen Grossbild-Fernseher, der bald im Clubhüsli den Gästen die Fussballaugen öffnen wird. Ein herzliches Dankeschön an alle die kommen konnten, aber auch an alle, die das Tun der Freunde auch in Zukunft eine gute Sache finden. Ursi 1, Ursi 2 und Jürg

DIE POLIZEI MELDET

Entenfamilie eingefangen WoB. Mal wieder einen tierischen Einsatz zu leisten hatte die Polizei BaselLandschaft Ende letzter Woche in Münchenstein. Am Freitag Nachmittag, 28. Juni 2013, gegen 14 Uhr, hatte ein aufmerksamer Anwohner gemeldet, dass sich in der Emil-Frey-Strasse eine Entenfamilie auf der Strasse befinde und die Tier-Familie in Gefahr sei. Als die Polizei vor Ort eintraf, hatte sich der Meldeerstatter bereits den neun Jungtieren angenommen und diese in Sicher-

heit gebracht. Im weiteren Verlauf konnte die aufgeregte Mutter schliesslich in einer gemeinsamen Aktion zunächst in einen leerstehenden Hühnerstall gelockt und anschliessend mit Glück und Geschick eingefangen werden. Der Einsatz endete letztlich mit einem Happy End. Die Entenfamilie wurde zusammengeführt und auf dem Gelände des Parks im Grünen (ehemals Grün 80) wohlauf wieder in die gemeinsame Freiheit entlassen.

WoB. Das Gymnasium Münchenstein führt seit ein paar Jahren das Freifach Robotik (das «Wochenblatt» berichtete am 7. März). In diesem Jahr konnte wieder ein Team an die Robotik-Weltmeisterschaft «RoboCup 2013» nach Eindhoven NL reisen. Drei Schüler nahmen hier vom 26. bis 30. Juni am «RoboCupJunior» teil und massen sich in ihrer Kategorie mit etwa 30 Teams aus der ganzen Welt. Die Schweiz schickte bloss zwei Teams an diese Meisterschaft, das Team «Swissbots» des Gymnasiums Münchenstein und das Team «Helveticrobot» der Kantonsschule Chur. Das

Team aus Chur trat aber in anderen Disziplinen an. Die Resultate des Robotik-Teams an dieser WM können sich sehen lassen: Im Kooperationswettbewerb erreichte es zusammen mit einem Team aus China den sechsten Rang und im Einzelwettbewerb den 14. Rang. Der Erfolg wurde gebührend gefeiert und schon haben die Vorbereitungen für eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr begonnen. Die technische Talent- und Nachwuchsförderung im Rahmen des Freifachs Robotik wird so für die Schüler zu einem grossen Erlebnis.

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 7. Juli 10.15 Dorfkirche. Predigt: Pfarrer Markus Perrenoud. Kollekte: Verein Neustart Anlässe Donnerstag, 4. Juli 14.30–16.30 Kaffeetreff, kath. Pfarreiheim Amtswoche: 6.–12. Juli Pfarrer Lothar Mack, 078 617 73 15

in der Region Basel Donnerstag, 11. Juli 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Altersheim Hofmatt

Wir möchten gemütlich zusammen sein bei einem Brunch, spielen und einfach Zeit für Gemeinschaft und Austausch haben. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter 061 411 58 90 oder www.ecksteinbirseck.org

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Eckstein Birseck

Das Thema Mehrwertabgabe bei Neueinzonungen sowie Aufzonungen in bestehenden Bauzonen ist komplex und vielschichtig (vgl. Wobla vom 27. 6. 13). Die FDP Münchenstein wird sich nach Vorliegen der Auswertung der Fragen und Anliegen aus der öffentlichen Mitwirkung intensiv mit dieser Thematik auseinandersetzen. Klar ist auf jeden Fall, dass sich die FDP Münchenstein dafür einsetzen wird, dass die Interessen der Grundeigentümer gewahrt werden. David Meier, Wir bleiben am Ball. Präsident FDP.Die Liberalen

GOTTESDIENSTE

14. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 7. Juli 9.45 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Kollekte: Anlaufstelle für Asylsuchende

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 7. Juli 10.00 Gottesdienst/Abendmahl

Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntags, 30. Juni–4. August jeweils von 10.30–ca. 12.00 Das Sommerprogramm im Eggstei.

Während der Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt.

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein

076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch

ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch.

FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch

Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft: Monika Schmid, Tel. 061 411 91 42, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Susanne Suter, Zelgweg 41, 4142 Münchenstein, Tel. 077 424 67 87, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsident: David Meier, Im Link 37, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 31 63, david.meier@fdpmstein.ch, www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg,

Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch glp Grünliberale Partei. Ortsgruppe Münchenstein, Postfach 79, 4142 Münchenstein 3. muenchenstein@grunliberale.ch, www.muenchen stein.grunliberale.ch; Präs.: Daniel Altermatt. Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. HEV Hauseigentümerverein Münchenstein/neu: Formularverkauf + Rechtsberatung durch die BGB BL, Emil Frey-Str. 140, Dominik Lüscher, 061 416 82 22, dluescher@dgbl.ch. Präsidentin HEV: Christa Scherrer, 079 388 65 82. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Jürg Bühler, Christoph Merian-Strasse 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 279 90 90, E-Mail info@buehlerpartner.ch, www.igom.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20

Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und FitPublizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Dr. med. J. Gartmann Münchenstein abwesend vom 13.07.2013 bis 03.08.2013

ness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48.

dent Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88

Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch

Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch.

Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch

Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch.

Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45.

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstrasse 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch Spitex Birseck. Geschäftsstelle, Loogstrasse 24, 4142 Münchenstein, Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Mahlzeitendienst. Mo–Fr 8.00–11.00 und 15.00–16.00 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 417 90 99

TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.00–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, A-Juniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00, C/D-Junioren/innen Mo. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei Nadia Hofer 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch

SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18.

Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com

SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Waidsteinstrasse 23, 4142 M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsi-

VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch


Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

Abschied von prägendem Zweiergespann

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch Einwohnergemeinde

Öffentliche Planauflage Gestützt auf §23 ff. des kant. Planungsund Baugesetzes (PBG) legt der Gemeinderat Dornach folgende Akten öffentlich auf: Planungszone für das Gebiet Widen Die Planungszone gilt für die Dauer von 3 Jahren und wird mit der Publikation wirksam. Auflagefrist: 4. Juli bis 6. August 2013 Auflageort: Bauverwaltung Dornach, während der Schalteröffnungszeiten Rechtsmittel: Während der Auflagefrist kann jedermann, der durch den Plan betroffen ist und an dessen Inhalt ein schutzwürdiges Interesse hat, beim Gemeinderat der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach, Einsprache erheben. Die Einsprachen sind schriftlich zu begründen und haben einen Antrag zu enthalten. Der Gemeinderat

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2013/0071 Bauherr: Geissberger Roger – Adresse: Obrechtstrasse 15, 4132 Muttenz – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Ersetzen best. Zaun durch einen neuen Zaun, Pflanzen einer Grünhecke – Bauplatz: Schlossweg 92 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3366 – Architekt: Lussmann Architekten AG, Christoph Merian-Ring 11, 4153 Reinach BL Dossier-Nr.: 2013/0072 Bauherr: Ermel John C. – Adresse: Burgstrasse 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Unterbauung für Parkplätze mit Treppenanlage – Bauplatz: Juraweg 17c – Parzelle GB Dornach Nr.: 903 – Architekt: Ermel John C., Burgstrasse 3, 4143 Dornach Publiziert am: 4. Juli 2013 Einsprachefrist bis: 18. Juli 2013 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Öffentliche Ausstellung «Dornach plant die Widen!» Liebe Dornacherinnen und Dornacher Vom 26 Juni bis 30. August 2013 kann auf der Gemeindeverwaltung Dornach, Hauptstrasse 33, 1. Stock, Sitzungszimmer Nr. 15, die öffentliche Ausstellung «Dornach plant die Widen!» während der Öffnungszeiten besichtigt werden. Die Mitwirkungsunterlagen können Sie auch unter www.dornach.ch/News/herunterladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf Ihre Mitwirkung, denn Ihre Meinung ist uns wichtig!

Öffnungszeiten: Mo/Mi/Fr 8.30–11.30 Uhr 14.00–16.00 Uhr Di 7.30–11.30 Uhr Nachmittag geschlossen Do 8.30–11.30 Uhr 14.00–18.00 Uhr Gemeinderat Dornach

Vorinformation Gedenkfeier 2013 Am Sonntag, 21. Juli 2013, findet wiederum die Gedenkfeier zum 514. Jahrestag der Schlacht bei Dornach statt. Details zu diesem Anlass finden Sie im Inserat, welches am 18. Juli 2013 im «Wochenblatt» publiziert wird. Das Programm kann aber auch auf unserer Homepage (www.dornach.ch) per sofort heruntergeladen werden. Wir würden uns freuen, Sie an diesem Anlass begrüssen zu dürfen. Gemeindepräsidium

Bundesfeier 2013 (Vororientierung) Die diesjährige Bundesfeier findet wiederum auf der Sportanlage Gigersloch statt. Am Nachmittag werden verschiedene Veranstaltungen wie z.B. das Beachvolleyball-Turnier und Pétanque für Jedermann durchgeführt. Um 18.30 Uhr beginnt der offizielle Teil der Bundesfeier. Dabei wird uns der Musikverein Concordia mit ihren Vorträgen musikalisch unterhalten. Die diesjährige 1. August-Ansprache hält Regierungsrat Remo Ankli. Im Anschluss daran findet die Jungbürgeraufnahme statt. Bei Einbruch der Dunkelheit wird ein farbenfrohes Feuerwerk entfacht. Um ca. 20.45 Uhr unterhält uns «Dr Benny aus dem Schwarzwald» mit seinem Programm. Lassen Sie sich auch durch den Clubwirt des SC Dornach, Herrn Franco Riccardi mit seinem Team, mit verschiedenen kulinarischen Leckerbissen verwöhnen. Wir hoffen, Sie mit diesen Attraktionen «glustig» gemacht zu haben und würden uns freuen, Sie an dieser Bundesfeier begrüssen zu dürfen. Gemeindepräsidium

Herzliche Gratulation Unsere beiden Lernenden haben ihre Lehrabschlussprüfung erfolgreich abgeschlossen. Michel Steiner hat während 3 Jahren seine kaufmännische Lehre (E-Profil) auf der Gemeindeverwaltung in den verschiedenen Abteilungen absolviert. Wir gratulieren ihm bestens zur bestandenen Prüfung. Joschua Pflugi konnte die Lehre als Fachmann Betriebsunterhalt, Fachrichtung Werkhof/Werkdienst, ebenfalls erfolgreich absolvieren. Nach 3 Jahren Lehrzeit im Werkhof hat auch er die Lehrabschlussprüfung bestanden. Für den tollen Einsatz während der Lehrzeit danken wir den beiden sowie den verantwortlichen Ausbildern, Beat Ehrsam und Heinz Huber, sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der Verwaltung und im Werkhof herzlich. Wir wünschen den beiden einen guten Start ins Berufsleben. Gemeindepräsidium

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

Katholische Gottesdienste in Gempen

Freitag, 5. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie

14. Sonntag im Jahreskreis

Samstag, 6. Juli 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach

7. Juli Kein Gottesdienst Katholische Gottesdienste in Hochwald

14. Sonntag im Jahreskreis

14. Sonntag im Jahreskreis

7. Juli 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 18.00 Regionaler Gottesdienst mit Eucharistie im Kloster Dornach

7. Juli 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

Freitag, 12. Juli 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt Samstag, 13. Juli 11.00 Tauffeier

15

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 7. Juli 10.00 Gottesdienst mit Pfarrerin Corina Kellenberger und Organistin Alexandra Stashenko, anschliessend Kirchenkaffee

VEREINSNACHRICHTEN Dornach

Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr.

Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@

Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen

061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

gmx.ch, 061 701 90 11, 079 353 07 50. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel.

Über 16 Jahre zogen sie am gleichen Strick in die gleiche Richtung: Gemeindeschreiberin Regula Gilomen und Gemeindepräsident Roland Sauter.

Speziell sind sowohl für den zurückgetretenen Gemeindepräsidenten Roland Sauter wie für die scheidende Gemeindeschreiberin Regula Gilomen die Zahlen 32 und 16. Heiner Leuthardt

B

eim Gespräch zum Rücktritt von Gemeindepräsident Roland Sauter und Gemeindeschreiberin Regula Gilomen regnete es heftig. Unbekümmert davon strahlen die beiden FDP-Mitglieder Zufriedenheit aus und das unbeschwerte Lachen der Gemeindeschreiberin, das viele Gempner vermissen werden, lassen den griesgrämigen Sommermorgen vergessen. Kaum vergessen gehen wird das grosse Engagement des prägenden Zweiergespannes. Der Zufall spielte mit, dass beide nach jeweils 16 Jahren zurücktreten. «Es ist gut, dass wir praktisch gleichzeitig aufhören», sind sie sich einig. Der 67 Jahre junge Politiker gibt nach 32 Jahren im Gemeinderat, davon 16 Jahre als Vizepräsident und 12 Jahre als Präsident, sein Amt gerne in die Hände seines Parteikollegen Patrik Stadler. Vollblutpolitiker aber bleibt er mit ungebrochenem Elan.

Zurück in die Region Biel «Ich hätte an sich gerne bis zur Pensionierung weiter gearbeitet», meint die quirlige 61 Jahre junge Gemeindeschreiberin. «Aber mein Mann ist pensioniert und jetzt zieht es uns zurück in unsere alte Heimat, die Region Biel.» Ihr Mann war es auch, der die Familie durch seine Arbeit in die Region Basel brachte. «Ein Inserat zum Mieten eines Hauses und die grosszügige Schulanlage mit Spielplatz brachten uns vor 32 Jahren von Arlesheim nach Gempen.» Die junge Familie fühlte sich hier sofort wohl. Ausgehend von Kommissionsarbeiten hatte Regula Gilomen vor 16 Jahren die Wahl entweder in den Gemeinderat einzutreten oder Kanzlistin zu werden. «Für mich war klar, dass ich nicht in den Gemeinderat will.» Kanzlistin war sie aber nur für einen Monat, dann trat ihre Vorgängerin zurück und sie wurde als Gemeindeschreiberin gewählt. Roland Sauter betont, dass «die Regula» immer gut, schnell und umsichtig gearbeitet habe und stets für die Gempner da gewesen sei. Durch ihre Zeit im Kantonsrat sei sie zudem gut vernetzt. Er selber, der den elterlichen Carosseriebetrieb in Gempen übernahm, ist ein «homo politicus», der sich bereits in seiner früheren Wohngemeinde Reinach politisch betätigte und über eine rasche Auffassungsgabe verfügt, wie die Gemeindeschreiberin lobt. 1961 kam er mit den Eltern nach Gempen. U. a. war er in der Feuerwehr, der er auch als Kommandant vorstand. Wegweisend war sein Engagement in der Baukommission und

FOTO: HEINER LEUTHARDT

als Präsident der Baukommission des Schulhauses. Im Gemeinderat blieb Roland Sauter dem Bauwesen treu. «Allen Recht getan …» Die beiden Zurücktretenden – Regula Gilomen arbeitet noch bis zu ihrem Wegzug in vier Monaten – beurteilen die gemeinsame Zeit als arbeitsintensiv und spannend. In diesen 16 Jahren wuchs Gempen von 530 auf 860 Personen. Das bedeutete Investitionen in die kommunale Infrastruktur, Ausbau der Wasserversorgung, Baulandumlegungen, Zusammenarbeitsfragen im Schulwesen, um nur einige Themen anzutippen. Diese seien meist intensiv, aber immer fair diskutiert worden. In der Gemeindekanzlei war Regula Gilomen besonders mit der Einführung der EDV und der Ausarbeitung einer zukunftsorientierten Arbeitsorganisation gefordert. «Dank der Unterstützung von qualifizierten Fachleuten ist dies gelungen», freut sie sich. Das Gespräch fliesst, Erinnerungen werden wach, auch die Einsicht, dass nicht allen Recht getan werden kann. «Ich weiss, dass es Leute gibt, die mit meiner Arbeit nicht in allen Teilen zufrieden sind», weiss Roland Sauter. Regula Gilomen nickt zustimmend und ergänzt, dass man «in den 16 Jahren viel erreichen konnte. Eines aber liegt mir besonders am Herzen, dass man den Wert der Dorfgemeinschaft erkennt und pflegt, sich für Gempen engagiert und sich wieder grüsst, wie vor 32 Jahren.» Roland Sauter nickt zustimmend.

LESERBRIEF

M U S E U M S-KON Z E RTE

Nach 100 Jahren Bezirksschule am Ende

Amaranth-Trio spielt Debussy

1913 waren die Bedingungen des Erziehungsdepartementes in Solothurn erfüllt, und so konnte am 1. Mai die lang ersehnte Bezirksschule eröffnet werden. Fortan mussten die lernbegierigen Mädchen und Knaben nicht mehr auswärts – vornehmlich nach Basel und Therwil – in die höheren Schulen gehen. Der Unterricht fand etwas beengend im 1910 erbauten Bruggwegschulhaus statt. Erst im Frühling 1944 konnte die Bezirksschule in die neuen Zimmer über der Turnhalle umziehen. Mit einem unvergesslichen Fest feierten Gäste und Hunderte von ehemaligen Schülerinnen und Schüler am 11./12. November 1988 das 75-jährige Jubiläum der Bezirksschule. Wie die Rektorin Marie-Thérèse do Norte nun in den Schulnachrichten 1/2013 schreibt, gibt es die Bezirksschule ab neuem Schuljahr im bisherigen Sinne nicht mehr. Die Oberstufe heisst dann Sekundarstufe I. Peter Jäggi

Nach dem beglückenden MuseumsKonzert mit Franz Schuberts unvergleichlichem B-Dur Trio steht am kommenden Sonntag (7. Juli, um 11 Uhr) ein Meisterwerk aus dem frühen 20. Jahrhunderts im Zentrum: Die «Sonate pour Flûte, Alto et Harpe», die der französische Komponist Claude Debussy 1915 geschrieben hat. Zu Gast ist diesmal das Amaranth Trio Basel mit der Flötistin Evgenia Kossmann, mit dem Geiger Martin Masan und mit der Harfenistin Olga Bernasconi. Die Mitglieder des Ensembles haben sich während ihrer Studienzeit an der Hochschule für Musik kennen gelernt und sie beschlossen ein eigenes Ensemble zu gründen – ein Trio mit der seltenen Besetzung Flöte, Viola und Harfe. Beim Konzert im Schwarzbubenmuseum werden auch Werke der Komponisten Joseph Lauber (1864 –1952), Eugène Ysaÿe (1858–1931), Marcel Tournier (1879–1951) und des Basler Zeitgenossen Rudolf Kelterborn zu hören sein.

Olga Bernasconi, geboren in Yerevan (Armenien), ist, neben ihrer regen Konzerttätigkeit, seit 2005 Harfenlehrerin an der Musikschule Dornach tätig, wo sie eine grosse Harfenklasse leitet und ein Harfenensemble aufgebaut hat. Ihre Schüler sind Preisträger verschiedener Wettbewerbe. Ganz herzlich sind Sie, liebe Musikfreunde, zu weiteren musikalischen Entdeckungen eingeladen! Kurt Heckendorn

MUSEUMS-KONZERTE «sinnlich/besinnlich» Sonntag, 7. Juli 2013 um 11.00 Uhr

Amaranth Ensemble Basel Evgenia Kossmann, Flöte Martin Masan, Violine und Viola Olga Bernasconi, Harfe

Werke von Lauber, Ysaÿe, Tournier, Kelterborn und Claude Debussy (Sonate pour flûte, alto et harpe)


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

16 TODESFÄLLE

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

468685

Aesch Hans Karl Halter-Linder, geb. 6. Oktober 1923, gest. 29. Juni 2013, von Lungern OW (Im Birspark 11). Bestattung: Montag, 8. Juli 2013, kath. Kirche. Arlesheim Suzanne Madeleine SchranerLeuenberger, geb. 18. März 1922, von Laufenburg AG (Bromhübelweg 15). Wurde bestattet. Dornach Doris Myrta Hägeli, geb. 3. November 1951, gest. 30. Juni 2013, von Hofstetten-Flüh SO (Schlossweg 34). Trauerfeier: Freitag, 5. Juli 2013, 14.30 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis.

MIT GEFÜHL HEINRIC H K C H AG, BES TATTUNGEN Kirschweg 3, 4144 Arlesheim Tel. 061 701 10 33, www.bestattungen-kaech.ch

Münchenstein Rolf Bodmer-U-Sai, geb. 1. Oktober 1937, gest. 2. Juli 2013, von Stäfa ZH (Emil-Frey-Strasse 183). Die Abschiedsfeier findet im privaten Rahmen statt. Genovefa Burkhart-Klukas, geb. 27. November 1923, gest. 29. Juni 2013, von Müntschemier BE (Pumpwerkstrasse 3). Urnenbestattung: Dienstag, 9. Juli 2013, 14.00 Uhr, Friedhof Münchenstein, Münchenstein Dorf

Gott spricht: Ich gebe euch Zukunft und Hoffnung. Psalm 73,28

Reinach Irène Braun, geb. 1. November 1935, gest. 26. Juni 2013, von Basel (Peterskirchplatz 1). Wurde bestattet. Walter Geiser-Stiner, geb. 5. November 1928, gest. 29. Juni 2013, von Basel (Aumattstrasse 79). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt.

Wir gratulieren unserer frisch geschliffenen

Pharma-Assistentin Carole Kraus

Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch

von Herzen!

Montag bis Freitag 8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr Samstag 8.00 –16.00 Uhr

Das Team der Paracelsus-Apotheke herzlich | kompetent | individuell

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden,Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin: AZ Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22, thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 7. 7. 13 und 14. 7. 13 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr regionaler Gottesdienst 11 vor 11 Uhr christkatholischer Gottesdienst Fest des hl. Benedikt, Gründer des Benediktinerordens Schutzpatron Europas Donnerstag, 11. Juli 2013, 14.30 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Kloster Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30, inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch, Tel. 061 706 20 27, markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise: www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87, mm farbig Fr. 1.12. Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt: 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination • Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Auflage: 76 257 Ex. • AnzeigerKombi WG31: Inserate-Kombination mit Birs-Kombi-Titeln, Fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Grossauflage: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch


Zu vermieten

Zu verkaufen

1 – 1½-Zimmer

2 – 2½-Zimmer

Zu vermieten per 1. September in Mariastein wunderschöne

Der Senioren-Wohnpark AURORA, Arlesheim

1-Zimmer-Wohnung

mit Terrasse, Sicht ins Grüne, möbliert oder unmöbliert. Preis auf Anfrage. Info 079 777 82 35

2 – 2½-Zimmer Zu vermieten in Münchenstein, Nähe Stadtgrenze

2½-Zimmer-Wohnung

bietet selbstständigen Menschen ab 60 moderne, behintertengerechte, zentral gelegene Wohnungen, Friedensgasse 14/16, beim Bahnhof Dornach/Arlesheim, Busund Tramendstation BLT 10. 2 Zimmer + Wintergarten, 2 Balkone, 50 m² WNF Miete Fr. 1450.– + Fr. 250.– NK, plus Mieterdarlehen 2½-Zimmer-Dachwohnung, 58 m² WNF Miete Fr. 1500.– + Fr. 280.– NK, plus Mieterdarlehen Atelier mit WC, 20 m², Fr. 400.– + Fr. 70.– NK Autoeinstellplätze in Halle, Fr. 140.– mtl. Information und Besichtigung: Telefon 061 911 06 58

Mietzins Fr. 1280.– inkl. NK, Autoabstellplatz Fr. 50.–.

Zu vermieten per sofort in Mariastein

Tel. 079 645 14 88

ca. 50 m², mit Bad und Küche. Preis Fr. 1150.– + akonto Nebenkosten Info 079 777 82 35

2½-Zimmer-Wohnung

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Reinach Nord in 3-Fam.Haus renovierte, helle, ab sofort bezugsbereite

3 – 3½-Zimmer n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

3½-Zi.-Dachwohnung

2. OG, mit Balkon, ruhige Lage, 68 m². Kein Lift. Erwünscht: NR, keine Haustiere. Miete Fr. 1320.–, NK fest Fr. 188.–. Option Garagenteil Fr. 80.–. Weitere Auskünfte: Tel. 061 411 74 37, ab 14 Uhr

Zu verkaufen Häuser Wir verkaufen ein

6½-Zimmer-Einfamilienhaus an zentraler Lage in Arlesheim. Verkaufspreis auf Anfrage. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 5-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 5-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 1300.–/Fr. 1100.– und Fr. 1000.– exkl. NK 3½-Zimmer-Wohnung Mietzinse Fr. 1000.– und Fr. 800.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.–/ Fr. 1000.–/Fr. 1050.– und Fr. 1150.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 1 Hobbyraum/Luftschutzkeller Mietzins Fr. 4000.– pro Jahr Neubau, Erstvermietung 12 4½-Zimmer-Luxuswohnungen An Sonnenhang, Neuenackerweg, Aussicht in Natur und Stausee

Röschenz BL Zu vermieten per 1. Juli 2013 in AIt-Münchenstein, grosszügige 3½-Zi.-Whg. mit Balkon, Küche mit GWM und GHK, Bad/WC + sep. WC, Cheminée im Wohnzimmer, Kellerabteil, Nähe öffentlicher Verkehrsmittel. Miete Fr. 1700.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.– Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co, Reinach, Telefon 061 711 22 43

Wohnungen

4½-Zimmer-Dachwohnung Mietzins Fr. 1550.– exkl. NK 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 950.– exkl. NK Hobbyraum Mietzins Fr. 150.– pro Monat Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

Einfamilienhaus oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Zu vermieten in Dornach per sofort

Büro- oder Praxisräume 2 Räume 17 + 11 m² mit separatem Eingang, WC Fr. 480.– + Fr. 80.– NK 1 Parkplatz Fr. 50.–, Bruggweg 36

5½-Zimmer-Einfamilienhaus Parzellenfläche 660 m² an bester Lage in Arlesheim. Verkaufspreis auf Anfrage. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel. 061 702 11 10, mail@libera-architekten.ch

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

Tel. 079 404 26 19

Zu verkaufen in Reinach BL an sonniger Lage Nähe Tram, Zentrum, originelle

Zu vermieten in Reinach, Gebiet Kägen, Nähe öV, nach Vereinbarung

4-Zi.-DACHWOHNUNG

Büro-, Atelier-, Gymnastik-, Coiffure-, Hobby-, Lagerraum usw.

in gepflegtem 6-Familien-Haus, Bj. 1995, Lift

ca. 30 m² , Fenster, Wasser, Strom, WC vorhanden. Miete mtl. Fr. 469.– inkl., Parkplatz vorhanden. Tel. 061 983 98 61

2. OG: Wohnen/Essen, offene Küche, 2 Zimmer, Ankleide, Bad/WC + WM/TU, sep. DU/WC, Balkon (Süd) DG: Zi, DU/WC plus Hobbyraum (beheizt) im UG VP Wohnung inkl. Hobbyraum Fr. 465 000.– (BR) VP Einstellhallenplatz Fr. 25 000.– (BR) Tel. 061 711 63 24 E-Mail: jappert1@bluewin.ch

876888

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Wir verkaufen ein

Wohnungen Diverses

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

L. Jappert Reinach BL


WOCHENBLATT AGENDA

18

Musik; Ilja van der Linden, Licht. Einführung durch Heinz Matile um 19 Uhr im Englischen Saal. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Samstag, 6. Juli Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Sonntag, 7. Juli Münchenstein ! Froschmuseum. Über 15 000 Froschfiguren aus allen Materialien und Formen! Grabenackerstrasse 8, 14 bis 17 Uhr. ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Montag, 8. Juli Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Donnerstag, 4. Juli 2013 Nr. 27

Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim ! Just a Rose. Bilder von Florianne Koechlin. Lukas Klinik, Brachmattstr. 19. Täglich 8–20 Uhr. Bis 26. September. ! «Nasen riechen Tulpen. Kunst von besonderen Menschen.» Sammlung Würth und Kreativwerkstatt Bürgerspital Basel. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Täglich 11–17 Uhr, auch am Nationalfeiertag, 1. 8. Bis 22. September. ! Felix Durach. Bilder. Foyer Ita Wegman Klinik. 8–20 Uhr. Bis 31. Juli. ! Mobile Kunst. Künstler aus der ganzen Welt und Jungkünstler aus der Region. Fabrikmattenweg 21. Montag–Freitag 11.30–14 Uhr. Midissage: Freitag, 12. Juli. Finissage: Samstag, 31. August. ! Henry Kunz, neue «Fotosynthese»Kreationen. Goldschmiede Arlesheim, Hofgasse 1/Ermitagestrasse. Di–Fr 9–12 u. 13.30–18 Uhr; Sa 9–16 Uhr. Bis 1. August.

Münchenstein ! Andreas Jaeggi. Bilder. HirslandenKlinik Birshof. Bis August. ! Martin Säger. Bilder. Kunstfenster der Werkhalle VSP Baselland. Öffentliche Führung: Freitag, 21. Juni, 18–19.30 Uhr. Bis 30. August. ! Steve McQueen. Schaulager. Ruchfeldstrasse 19. Di/Mi/Fr 14–20 Uhr, Do 14–22 Uhr, Sa/So 12–18 Uhr. Feiertage 12–18 Uhr. Bis 1. September. Reinach ! Carmen Christoph. Bilder. WBZ, Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte. Mo–Do 7.30–12 Uhr, 13–17 Uhr; Fr bis 16 Uhr. Bis 5. Juli.

PRIVATE SPITEX

für Pflege, Betreuung und Haushalt

– Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

Dienstag, 9. Juli

Bis 11. August täglich: Die «Glaini Häggs Dintegläggs» im Park im Grünen (Grün 80).

Donnerstag, 4. Juli Dornach ! Parzival von Jakob Streit. Musik von Marcel Rousseau. Dirk Heinrich, Rezitation; Marie-Odilie Heinrich, Musik. Goetheanum. Rudolf Steiner Halde Saal. 20 Uhr. Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr. ! «Die Wissenschaften vom Künstlichen», Vortrag von Prof. Dr. Claudia Mareis. Haus für elektronische Künste, Oslostrasse 10. 18 bis 19 Uhr.

ZVG

Reinach ! Spring & Gump – Bewegungsangebot für die ganze Familie. Mischeli-Park. 10 Uhr.

Freitag, 5. Juli Dornach ! Der Sturz des Antichrist. Aufführung anlässlich des 50. Todestages von Albert Steffen. Dramatische Skizze in drei Akten von Albert Steffen. Thomas Autenrieth, Silvio Bruder, Hans-Peter Egloff Johannes Händler und Johann Sommer, Schauspiel; Michele Polito, Eurythmie; Nathalie Kux, Regie; Pedro Guiraud,

Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Mittwoch, 10. Juli Arlesheim ! Gsünder Basel: Gratis Tai-Chi auf dem Domplatz. 19 bis 20 Uhr. Münchenstein ! Theater Arlecchino. Glaini Häggs Dintegläggs. Arena Park im Grünen. 15 und 17 Uhr.

Donnerstag, 11. Juli Reinach ! Spring & Gump – Bewegungsangebot für die ganze Familie. Mischeli-Park. 10 Uhr.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 27. Juni 2013 Christine Thommen Austrasse 1, 4144 Arlesheim In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Bücher Top 10

Belletristik

Sachbuch

1.

1.

MARTIN SUTER:

Der fünfte Fall für Bruno, Chef de police

Allmen und die Dahlien, Krimi, Diogenes Verlag 2.

ALAIN DE BOTTON: Religion für Atheisten. Vom Nutzen der Religion für das Leben, Religion, S. Fischer Verlag

Aus dem Englischen von Michael Windgassen, Diogenes Verlag, Mai 2013

YVETTE KOLB:

2.

Die Löschhorn Sinfonie, Humoristische Literatur, Reinhardt Verlag

ALAIN CLAUDE SULZER: Basel, Sachbuch Basel, Hoffmann und Campe Verlag

3.

3.

DONNA LEON:

BARBARA KOPP: Laure Wyss, Biografie, Limmat Verlag

Tierische Profite. Commissario Brunettis einundzwanzigster Fall, Krimi, Diogenes Verlag

4.

REGULA STÄMPFLI: Die Vermessung der Frau. Von Botox, Hormonen und DAN BROWN: anderem Irrsinn, Lebenshilfe, Inferno, Thriller, Lübbe Verlag Gütersloher Verlagshaus 5. 5. 4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 8. Juli 2013, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Basels schönste Seiten. Feuerwehr

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp

Martin Walker: «Femme fatale»

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 26/2013:

Schon gelesen?

Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Das Périgord ist ein e Paradies für Schlemmer, Kanufahrer und Liebhaber des gemächlichen süßen Lebens. Doch im April, kurz vor Beginn der Touristensaison, stören ein höchst profitables Touristikprojekt, Satanisten und eine nackte Frauenleiche in einem Kahn die beschaulichen Ufer der Vézère. Und Bruno, den örtlichen Chef de police, stören zusätzlich höchst verwirrende Frühlingsgefühle. In Martin Walkers fünftem «Bruno»Roman geht es um Wasser: Um glasklare, gemütliche Flüsse im Périgord, auf denen statt Kanufahrern eine schöne nackte (leider tote) Frau mit einem satanistischen Tattoo heruntertreibt. Um undurchsichtige Finanzflüsse. Um ein Labyrinth prähistorischer Grotten und ein internationales Ferienresort an lauschigen Ufern. Es geht um Fischspezialitäten, mit denen Bruno die Frauen verführt, und um grosse Fische einer Rüstungslobby, die ihm fast wieder von der Angel springen. Und schliesslich um Teufelsweiber, die seit Ludwigs XIV. Mätresse Madame de Montespan die französischen Staats- und Finanzgeschäfte zu lenken versuchen.

ARNO CAMENISCH: Fred und Franz, Roman, Engeler Verlag 6. HELEN LIEBENDÖRFER: Die Frau im Hintergrund, Historischer Roman, Reinhardt Verlag 7. JONAS JONASSON:

ALEXANDER EBEN: Blick in die Ewigkeit. Die faszinierende Nahtoderfahrung eines Neurochirurgen, Erfahrungsbericht, Ansata Verlag 6. FLORIAN ILLIES: 1913. Der Sommer des Jahrhunderts, Geschichte, S. Fischer Verlag

7. Der Hundertjährige, der ART 44 BASEL: aus dem Fenster stieg und verschwand, Roman, Katalog, Kunst, Carl’s books Hatje Cantz Verlag 8. 8. JEAN-LUC BANNALEC: Bretonische Brandung, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag

PHILLIPE CRUZ, LOI TO: Basel und Umgebung. Nachmittagsausflüge, Ausflugsführer, Edition Lan

9.

9.

EUGEN RUGE:

DIETER FORTE: Das Labyrinth der Welt. Ein Buch, S. Fischer Verlag

Cabo de Gata, Roman, Rowohlt Verlag 10. JOJO MOYES: Ein ganzes halbes Jahr, Roman, Rowohlt Verlag

10. TANJA GRANDITS: Gewürze. Fünfzig Gewürze und hundertfünfzig Rezepte, Kochen, AT Verlag

20130704 woz wobanz slim  

Wochenblatt für das Birseck und das Dorneck – Teilnehmerrekord beim Ferien(s)pass. Acht Gemeinden beteiligen sich am Ferienpass und organisi...