Page 1


Donnerstag, 20. Juni 2013

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

SEITE 11

INHALT Amtliche Kirchenzettel Stadt Lenzburg Stellen Im Gespräch

4–7 8/9 10/11 12 15

Immobilien Region Agenda Szene

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 25, 113. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche

18 15/17 27 26

SEITE 15

SEITE 19–21

Originell und einmalig GV auf dem See

Mittendrin

In der Berufsschule Lenzburg werden zum ersten Mal Unterrichts- und Wettbewerbsprojekte aus den verschiedenen Fachbereichen ausgestellt.

Die Sonderseiten «Mittendrin» kommen mit sommerlichen Themen daher und Passanten geben Tipps für Ferien zu Hause.

Die Generalversammlung der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee fand zu Hause statt – auf dem Hallwilersee.

Salzkorn «Budget»-Bühnenbilder

Das Projekt «Auf Wellenlänge» öffnet sich gegen Westen und bietet ruhigen Wohnraum trotz des nahen AutobahnVis: zvg zubringers.

«Auf Wellenlänge» im Hornerfeld Auf dem Hornerfeld West, wo heute noch das Blumenfeld seinen Standort hat, soll das Projekt «Auf Wellenlänge» als eigentlicher Riegel das westlich gelegene Quartier gegen den Autobahnzubringer abgrenzen. Beatrice Strässle

D

as Blumenfeld beim Autobahnzubringer in Lenzburg soll dereinst überbaut werden. Die Firma Fortimo Invest AG, St. Gallen, hat mit den drei Grundeigentümern Vorverträge zum Erwerb der Grundstücksflächen unterzeichnet, die Gesamtfläche beträgt rund 8000 m². Zwei Grundstücke gehören

g: Bodysugarinrch den Sommer du en er si lenium Ra ohne lästigesfür Ihr Haar mit Nubea So tz hu sc en Sonn

062 558 77 57

SanaBeauty 062 893 04 04

Bankgasse 1 | 5103 Wildegg

ortsansässigen Landwirten, das dritte Grundstück bildet die Othmarsingerstrasse. Diese wird ab der Gexistrasse bis zum Autobahnzubringer aufgehoben. Anlässlich einer Informationsveranstaltung stellte das Stadtbauamt Lenzburg den Interessierten das Projekt «Auf Wellenlänge» der Frei Architekten, Aarau, vor, welches von der Jury aus vier Eingaben als das Beste auserkoren wurde. «Das Projekt beinhaltet all unserer Vorgaben», stellt Richard Buchmüller, Leiter Stadtbauamt, fest. Konsequente Abschottung Die Vorgaben, das war unter anderen eine baulich gut umgesetzte Abschottung des Autobahnzubringers gegenüber dem Quartier im Westen. Der rund 190 Meter lange Bau schafft dies sehr konsequent. Die Ostfassade ist zwar aufgelockert mit Fensterpartien, welche sich jedoch nicht öffnen lassen – beim geforderten Minergie-Standard kein Problem.

Ebenfalls hat man auf Hauszugänge auf der Seite des Autobahnzubringers verzichtet. Die rund 90 Wohneinheiten sind gegen Westen ausgerichtet. Die Überbauung präsentiert sich wellenförmig und steht ihm Gegensatz zur Strenge gegen die Strasse hin. «Uns haben die offen und grosszügig gestalteten Zugangsbereiche im Westen sehr beeindruckt», erklärt Christoph Schnegg, Abteilungsleiter Hochbau. Mitwirkung der Bevölkerung Das Grundstück ist der Arbeitszone zugeteilt, weshalb eine Umzonung in die Wohn- und Gewerbezone nötig ist. Parallel zur kantonalen Vorprüfung sind die Entwürfe zur Umzonung der Arbeitszone AR in die Wohn- und Gewerbezone WG 11,5 und zum Gestaltungsplan «Hornerfeld West» zur Mitwirkung der Bevölkerung öffentlich aufgelegt. Die Auflage dauert noch bis zum 1. Juli.

SALE! Rathausgasse 15, 5600 Lenzburg Frau Susanna Rohr, Tel. 062 891 78 68

Ort der Handlung 1: Eine Bodenfläche, darauf einige Stühle, umspannt von senkrecht stehenden, durch Metalldraht verbundenen Dachlatten. Ein Hof in einem Industriequartier ? Ort der Handlung 2: Eine sandbedeckte Helene Fläche, hinten eine Basler-Märchy schwarze Wand. Vor ihr drei Leitern mit darauf befestigten Metallstühlen. Seitlich schmale Wände mit schlitzartigen Türen. Der Übungsraum eines sportlichen Vereins ? Irrtum. Es handelt sich um Stadttheaterbühnen. Auf Bühne 1 wird das Drama einer verarmten russischen Familie gespielt, die ein Landgut mit einem Kirschgarten verkaufen muss. Daher die Dachlatten, die das Grundstück markieren. Auf Bühne 2 wird eine Oper aufgeführt. Griechische Götter- und Sagenfiguren begegnen sich auf einer Insel. Deshalb der Sand am Boden, für die Götter Hochsitze auf den Leitern. Bei den Aufführungen wurde schauspielerisch und musikalisch Hervorragendes geleistet. Man hätte die Augen schliessen und nur auf die Worte oder die Musik hören können. Aber der Mensch hat auch Augen. Vergessen das gewisse Regisseure? Muss einfach auf Teufel komm raus ein Stück verfremdet werden? Auf spartanisch kahlen, nüchternen «Budget»-Bühnen? Film, Oper und Theater versetzen das Publikum in der Regel in eine andere Welt. Manchmal sogar in eine wahre Traumwelt. Mit Bühnenräumen, die nicht nur mit einem Minimum an Requisiten und projizierten Videos ausgestattet sind. Würden doch gewisse allzu sparsame Theater- und Opernregisseure anregendere Bühnenbilder einsetzen! Es kann ja nicht jeder ein Fellini sein. Und er darf auch neue Wege beschreiten. Aber Kino-, Theater- und Opernbesucher sind Geniesser. Geniesser wollen Fantasievolles sehen. Kargheit gibt es im Alltag mehr als genug. Helene Basler-Märchy


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches

Ratgeber

Samstag, 22. Juni, ab 16 Uhr, bis 29. Juni 2013

GESUNDHEIT Reise- und Ferienvorbereitung Frühzeitig eine Checkliste zu erstellen hilft, unnötigen Stress zu verhindern und erhöht die Vorfreude auf eine unbeschwerte Ferienzeit. Für alle gilt: Ein kleines Notfallset zur Hand zu haben, ist immer hilfreich; dieses kann Heft- und Blasenpflaser, Desinfektionsmittel flüssig, Desinfektionstüchlein, nicht klebende Gazen, selbsthaftende Binden, Kühlelement, Roll-on gegen Insektenstiche, Schere und Pinzette beinhalten. Zudem muss frühzeitig daran gedacht werden, nötige Impfungen vorzunehmen und mit einer allfälligen Medikamentenprophylaxe zu beginnen. Für Familien Präparate mit speziellen Darreichungsformen können die Anwendung erleichtern, im speziellen bei Kleinkindern oder unter bestimmten Umständen, wenn z.B. kein (sauberes) Trinkwasser vorhanden ist. Homöopathische Globuli und Zäpfchen eignen sich für die Kleinsten oder Granulate, die ohne Wasser einnehmbar sind. Präparate gegen Reisekrankheit und Unruhe dürfen nicht fehlen und Tüten mit Geruchsstopper bei Familienreise Erbrechen. Fieberthermometer, fiebersenkende, entzündungshemmende Schmerzmittel, antibakteriell wirkende Lutschtabletten gegen Halsbeschwerden oder abschwellende Sprays für verstopfte Nasen wie auch Präparate gegen gereizte oder trockene Augen sollten bei Bedarf sofort zur Verfügung stehen. Gegen Reisedurchfall empfehlen sich vorbeugende Präparate, Elektrolytpulver, speziell auch für Kleinkinder anwendbar, und schnell wirkende Tabletten. Ein juckreizstillendes, kühlendes Präparat gegen allergische Reaktionen muss ins Gepäck. Bei den Insektenschutzmitteln gibt es speziell solche für Kinder und ev.empfiehlt sich ein schnell durchführbarer Zecken-Borreliosentest einzupacken. Für Sonnenschutz sollen Sonnenhüte nicht vergessen gehen wie auch mineralische Präparate für Babies, Präparate mit angepasstem Schutzfaktor und gegen Sonnenbrand. Für Senioren Bei längeren Reisen in wärmere Gebiete soll an Venen unterstützende Socken gedacht werden und Kreislauf stützende Mittel. Medikamentendosett für regelmässig einzunehmende Medikamente Unbeschwehrt müssen ins ReiseReisen gepäck ebenso wie Medikamentenpass, Notfallmedikamente und Hörgeräte. Für Tiere Für Tiere ist Reisen oft mit Stress verbunden. Präparate gegen Angst und Aggressionen können Erleichterung schaffen. Weiter sollte an Augenund Ohrenpräparate gegen Reizungen und infektiösen Befall gedacht werden Sicher Reisen und an prophylaktische oder aufbaumit dem Hund ende Magen-Darm Präparate. Speziell empfohlen für die Mittelmeerregion sind Prävention gegen Parasiten und entsprechende Sprays für die Umgebung.

ZENTRUMAPOTHEKE AG 5703 Seon

Reisevorbereitung: Familien – Senioren – Tiere Lassen Sie sich bei uns beraten! Unterdorfstrasse 18, 5703 Seon Telefon 062 775 33 30

Ortsbürgergemeindeversammlung

Notfall-Apotheke

Öffnungszeiten: Mo–Fr 8.00–12, 13.30–18.30 Uhr Sa 8.00–16.00 Uhr durchgehend geöffnet An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30 Uhr und 17.30–18.30 Uhr. In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur nach telefonischer Voranmeldung.

Notfall-Nummer 062 775 17 66 Apotheken-Notfalldienst des Kt. Aargau 0800 300 001

Baugesuche Bauherr:

Häusermann Lenzburg AG Bahnhofstrasse 8, Lenzburg Planverfasser: Lüscher Architekten AG Vogelsangstrasse 48, Zürich Bauobjekt: Abbruch Geb. Nrn. 314, 315 und 316, Neubau Mehrfamilienhaus Bauplatz: Ammerswilerstrasse 9 Parzellen Nrn. 1386 und 1388 Zus. Bewillig.: BVU Bauherr:

Bachtobel Immobilien AG Traubenweg 18, Küsnacht Planverfasser: WindGate AG Industriestrasse 44, Wallisellen Bauobjekt: Photovoltaikanlagen Bauplatz: Färberweg 1 und 3, Murackerstrasse 19, 21 und 23, Parzelle Nr. 2531 Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Einwohnerrat 20. Sitzung des Einwohnerrats vom Donnerstag, 27. Juni 2013 in der Aula des Bezirksschulhauses Traktanden: 1. Mitteilungen 2. Inpflichtnahme eines neuen Mitglieds des Einwohnerrats (CVP) (anstelle des zurückgetretenen Maykel Hanna) 3. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts: a) Jetmire Bytyçi geb. Shahinaj, geboren am 21. Januar 1987, zusammen mit ihrem Kind Elona, geboren am 4. Dezember 2009, Staatsangehörige von Kosovo, Hardstrasse 1 b) Martin Hans Fuchs, geboren am 21. Oktober 1965, österreichischer Staatsangehöriger, Friedweg 11 c) Ansir Javed Raja, geboren am 6. September 1968, und seine Ehefrau Shaheen Raja geb. Abbas, geboren am 10. Oktober 1968, zusammen mit den Kindern Maryam, geboren am 6. Mai 2003, und Aaisha, geboren am 26. August 2008, pakistanische Staatsangehörige, Marktmattenstrasse 7 d) Cemile Usta-Kara, geboren am 1. September 1984, türkische Staatsangehörige, Hardstrasse 1 4. Rechenschaftsbericht und Rechnungen der Einwohnergemeinde für das Jahr 2012 (Die Belege liegen während der ordentlichen Bürozeit auf der Finanzverwaltung auf.) 5. Motion der SP, GLP, CVP, EVP und Grünen zur familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung vom 29. März 2012; Ergänzung der Tagesstrukturen für Schülerinnen und Schüler 6. Untere Widmi Nord; Erschliessungsstrasse; Bewilligung eines Verpflichtungskredits 7. Anfrage der SVP-Fraktion: Fassadengestaltung Widmi vom 21. März 2013; Beantwortung durch den Stadtrat 8. Umfrage Die Stadtschreiberei stellt interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern die Einwohnerratsvorlagen auf Verlangen gerne zur Verfügung. Diese sind auch im Internet unter www.lenzburg.ch abrufbar. Lenzburg, 19. Juni 2013 Stadtrat

Neubau Alters- und Pflegezentrum obere Mühle «AZOM»

Neubau Alters- und Pflegezentrum obere Mühle «AZOM»

Bauausschreibung: 1. Vergabestelle: Alterszentrum Obere Mühle AG «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg 2. Gegenstand und Umfang des Auftrages: Die Leistungen umfassen die Aushubarbeiten inkl. Baugrubensicherung für den Ersatzneubau Alterszentrum Obere Mühle in Lenzburg. Der Aushub beläuft sich auf ungefähr 7000 m³ Festvolumen. Ein Teil des Aushubs kann direkt zur Auffüllung der abgebrochenen Untergeschosse des Bestandes verwendet werden. Die Baugrube wird grösstenteils mit einer Böschung ausgeführt, lediglich bereichsweise kommen Rühlwände und Stützriegel aus Beton zum Einsatz. Arbeitsgattung nach BKP: BKP: 201 Aushubarbeiten inkl. Baugrubensicherung 3. Auftragsart: Bauauftrag 4. Verfahrensart: offenes Verfahren Das offene Verfahren wird aufgrund der Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVÖB) vom 25. November 1994 und dem Submissionsdekret über das öffentliche Beschaffungswesen des Kantons Aargau (SubmD) vom 26. November 1996 durchgeführt. Nach WTO/Gatt-Übereinkommen 5. Eignungskriterien: – im Markt stabile Firma – finanzielle Leistungsfähigkeit (kein Konkursverfahren, keine Betreibungen) – Steuern und Sozialversicherungsbeiträge – Arbeitnehmerschutz – fachlich ausgewiesene Firma (mit einschlägigen Referenzen) 6. Zuschlagskriterien/Gewichtung: – Preis 65% – Qualität/Termine 35% 7. Ausführungsdaten: – Ausschreibung: 21. 6. bis 2. 8. 2013 – Beginn der Bauausführung: 13. 1. 2014 bis 28. 2. 2014 8. Sprache des Angebotes: Deutsch 9. Anschrift und Frist für das Einreichen der Angebote: Die Angebote sind schriftlich einzureichen bis zum 2. 8. 2013 (Poststempel nicht massgebend) an: Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg mit der Aufschrift «Alters- und Pflegezentrum obere Mühle ‹AZOM› Lenzburg, BKP 201 Aushubarbeiten» 10. Anschrift für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen können ab dem 21. 6. 2013 auf www.simap.ch kostenlos heruntergeladen werden. Papierunterlagen können mit schriftlicher Bewerbung und ausreichend frankiertem Couvert (Unterlagen Fr. 30.– und Briefmarken Fr. 5.–) bezogen werden bei: b+p baurealisation ag David Michel Eggbühlstrasse 28, 8050 Zürich 11. Begehung: Es findet keine Begehung statt. 12. Rechtsmittelbelehrung: Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Veröffentlichung mit Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen. Lenzburg, 19. Juni 2013 Michael Hunziker Zentrumsleiter Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg

Bauausschreibung: 1. Vergabestelle: Alterszentrum Obere Mühle AG «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg 2. Gegenstand und Umfang des Auftrages: Totalabbruch Mühleweg 10 und 12 von OK Dach bis UK Fundament Arbeitsgattung nach BKP: BKP: 112 Abbrucharbeiten 3. Auftragsart: Bauauftrag 4. Verfahrensart: offenes Verfahren Das offene Verfahren wird aufgrund der Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVÖB) vom 25. November 1994 und dem Submissionsdekret über das öffentliche Beschaffungswesen des Kantons Aargau (SubmD) vom 26. November 1996 durchgeführt. Nach WTO/Gatt-Übereinkommen 5. Eignungskriterien: – im Markt stabile Firma – finanzielle Leistungsfähigkeit (kein Konkursverfahren, keine Betreibungen) – Steuern und Sozialversicherungsbeiträge – Arbeitnehmerschutz – fachlich ausgewiesene Firma (mit einschlägigen Referenzen) 6. Zuschlagskriterien/Gewichtung: – Preis 65% – Qualität/Termine 35% 7. Ausführungsdaten: – Ausschreibung: 21. 6. bis 2. 8. 2013 – Beginn der Bauausführung: 7. 10. 2013 bis 17. 1. 2014 8. Sprache des Angebotes: Deutsch 9. Anschrift und Frist für das Einreichen der Angebote: Die Angebote sind schriftlich einzureichen bis zum 2. 8. 2013 (Poststempel nicht massgebend) an: Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg «AZOM 2015» Mühleweg 10, 5600 Lenzburg mit der Aufschrift «Alters- und Pflegezentrum obere Mühle ‹AZOM› Lenzburg, BKP 112 Abbrucharbeiten» 10. Anschrift für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Ausschreibungsunterlagen können ab dem 21. 6. 2013 auf www.simap.ch kostenlos heruntergeladen werden. Papierunterlagen können mit schriftlicher Bewerbung und ausreichend frankiertem Couvert (Unterlagen Fr. 30.– und Briefmarken Fr. 5.–) bezogen werden bei: b+p baurealisation ag David Michel Eggbühlstrasse 28, 8050 Zürich 11. Begehung: Die Begehung findet am 1. 7. 2013 um 14.00 Uhr statt. 12. Rechtsmittelbelehrung: Diese Ausschreibung kann innert 10 Tagen seit ihrer Veröffentlichung mit Beschwerde beim Verwaltungsgericht des Kantons Aargau, Aarau, angefochten werden. Eine allfällige Beschwerde muss einen Antrag, die Angaben von Tatsachen und Beweismitteln, eine Begründung sowie eine Unterschrift enthalten. Die angefochtene Verfügung und greifbare Beweismittel sind beizulegen. Lenzburg, 19. Juni 2013 Michael Hunziker Zentrumsleiter Alterszentrum Obere Mühle Lenzburg

Montag, 24. Juni 2013, 19.30 Uhr in der Aula des Bezirksschulhauses Traktanden: 1. Protokoll 2. Gesuch um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: a) Linda Julia Kleiner, von Lenzburg und Egliswil, Ziegelackerweg 16 b) Susanne Ziegler und ihr Ehemann Noah Goldberg, beide von Lenzburg, Schützenmattstrasse 5 3. Passation des Rechenschaftsberichts und der Rechnungen der Ortsbürgergemeinde sowie der Forstdienste Lenzia für das Jahr 2012 4. Ersatz der Brecherei (inkl. Dosierschieber) und Splittaufbereitung im Kieswerk; Investitionskredit 5. Verschiedenes und Umfrage Die Rechnungsakten liegen während der ordentlichen Bürozeit auf der Finanzverwaltung im Parterre des Rathauses zur Einsichtnahme auf. Die weiteren Akten können auf der Stadtkanzlei im 2. Stock des Rathauses eingesehen werden. Lenzburg, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Öffentliche Auflage Gestaltungsplan Mühliacherweg Nach Abschluss des Mitwirkungsverfahrens und der kantonalen Vorprüfung werden die Entwürfe gemäss § 24 Abs. 1 BauG öffentlich aufgelegt. Die Entwürfe mit Erläuterungen und der Vorprüfungsbericht liegen vom 24. Juni bis 23. Juli 2013 auf der Gemeindeverwaltung auf und können während der Bürozeit eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann innerhalb der Auflagefrist Einwendungen erheben. Organisationen gemäss § 4 Abs. 3 und 4 BauG sind ebenfalls berechtigt, Einwendungen zu erheben. Einwendungen sind schriftlich beim Gemeinderat einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplanes Mühliacherweg wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG) Auenstein, 19. Juni2013 Gemeinderat

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung Die Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 hat folgende zustimmende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung der Protokolle der Einwohnergemeindeversammlungen vom 16. November 2012 und 28. Februar 2013. 2. Zustimmung zur Rechnungsablage 2012 3. Kreditabrechnung «Sanierung und Aufwertung der Hauptstrasse (Dorfstrasse)» 4. Rechenschaftsbericht 2012 5. Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2014–2017 Ortsbürgergemeinde Die Ortsbürgergemeindeversammlung vom 17. Juni 2013 hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Zustimmung zur Rechnungsablage 2012 2. Rechenschaftsbericht 2012 Die vorgenannten Beschlüsse der Einwohnerund der Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Auenstein, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches Open-Air-Kino Schloss Hallwyl

AMMERSWIL

Arbeiten mit lärmigen Maschinen – Rücksichtnahme Die Bevölkerung wird darauf aufmerksam gemacht, dass gemäss Polizeireglement sämtliche lärmintensiven Verrichtungen, insbesondere das Rasenmähen sowie der Einsatz anderer lärmiger Maschinen und Werkzeuge im Freien, wie folgt verboten sind: Montag bis Samstag 12.00 bis 13.00 Uhr Montag bis Freitag bis 7.00 und ab 20.00 Uhr Samstag bis 7.00 und ab 18.00 Uhr Sonn- und Feiertage ganztags

In der Zeit vom 27. Juni bis 17. Juli 2013 wird erneut das Open-Air-Kino beim Schloss Hallwyl durchgeführt. Der Veranstalter hat eine beschränkte Anzahl Gratistickets für die Einwohner der Gemeinde Boniswil zur Verfügung gestellt (max. 2 pro Haushalt). Diese Tickets können bei der Gemeindekanzlei Boniswil zu den ordentlichen Öffnungszeiten bezogen werden. Es het, so langs het! Boniswil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

DINTIKON

Alteisensammlung Am kommenden Samstag, 22. Juni 2013, kann das Alteisen von 8.00 bis 10.00 Uhr beim Werkhof an der Teuftelstrasse 2 abgegeben werden. Ammerswil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

BRUNEGG

Baugesuch Bauherr:

Stutz, Kohli Architekten HTL/SIA, GmbH, Wohlen Bauobjekt: Vier Reihenhäuser mit Garagen Bauplatz: Schlossgasse/Steinrüti Parzelle 439 Öffentliche Auflage des Baugesuchs vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat (mit Begründung und Begehren) einzureichen. Brunegg, 19. Juni 2013 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Schuljahresschluss 2013 Oberstufe: Schlussfeier: Freitag, 28. Juni 2013 Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 3. Juli 2013 Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 1. und 2. Lektion (7.30–9.05 Uhr): Unterricht nach Stundenplan 3. und 4. Lektion (9.15–11.00 Uhr): Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr: Schulschluss

Schuljahresbeginn 2013/2014

Gemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2012 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2012 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2012 4. Genehmigung der Kreditabrechnungen: 4.1. Mittelspannungs-Ringleitung ab TS Pumpwerk Langelen bis TS Rohr 4.2. Sanierung der Werke und Belag der Mitteldorfstrasse 4.3. Netzverstärkung des Elektrizitätsnetzes ab Trafostation Berg 5. Festlegung der Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2014–2017 6. Zusicherung der Gemeindebürgerrechte an 6.1. Herrn Stefan Lackner, von Österreich, in Dintikon, Föhrenweg 4 6.2. Herrn Nikola Simic, von Serbien, in Dintikon, Föhrenweg 9 Die Beschlüsse der Traktanden 1–5 unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Dintikon, 19. Juni 2013 Gemeinderat

5504 Othmarsingen, Tel. 062 896 26 30

Erster Schultag: Montag, 12. August 2013 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson. Boniswil, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

• Unfallreparaturen aller Marken • Ausbeulen ohne Lackschaden • Hagelschaden / Parkschaden • Frontscheibenersatz / Reparatur

Jugendfest 2013 in Dintikon unter dem Motto «Dintikon baut Brücken» Verkehrsbeschränkungen: Ab Freitag, 28. Juni 2013, 17.00 Uhr, bis Sonntag, 30. Juni 2013, ca. 20.00 Uhr, bleibt der Altweg ab Kreuzung Langelenstrasse bis Mitteldorfstrasse gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Kurzzeitig gesperrt werden die Ammerswilerstrasse und die Dorfstrasse für die Dauer der Passage des Festumzugs. Ebenfalls betroffen ist der Friedhofweg (Aufstellen Umzug). Grundsätzlich ist während des ganzen Festbetriebs mit Verkehrsbehinderungen im Dorf zu rechnen. Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um rücksichtsvolles Verhalten und Geduld. Bitte beachten Sie auch die Umleitungen des öffentlichen Verkehrs. Einzelne Bushaltestellen werden über das Jugendfestwochenende nicht bedient, Informationen sind vor Ort ausgeschildert und auf der Homepage der Busbetreiber detailliert publiziert. Im Weiteren bleibt die Entsorgungsstelle am 29. Juni 2013 wegen des Jugendfests geschlossen. Für den Zeltaufbau, der neu am Montag stattfindet, sowie für weitere Schichten während des Festbetriebs werden noch Helfer gesucht! Weitere Informationen finden Sie auf www.jugendfest-dintikon.ch. Das traditionelle Chränzle findet am Mittwoch, 26. Juni 2013, ab 14.00 Uhr im Festzelt statt. Das OK lädt alle Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner herzlich ein, mitzuwirken. Wir freuen uns auf ein tolles Fest! Dintikon, 19. Juni 2013 OK Jugendfest und Gemeinderat Dintikon

DÜRRENÄSCH

Baugesuch Bauherr:

Daniel und Dominique Badertscher Hübel 501, Gontenschwil Bauobjekt: Zweifamilienhaus mit angebauter Doppelgarage Standort: Parz. 912, Sedelstrasse Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Gemeindeversammlung Freitag, 28. Juni 2013, 20.15 Uhr in der Turnhalle Die Einladung mit Traktandenliste, Berichten und Anträgen wurde allen Stimmberechtigten fristgerecht zugestellt. Der Stimmrechtsausweis befindet sich auf der hinteren Umschlagseite der Einladungsbroschüre. Er ist abzutrennen und beim Betreten des Versammlungslokals abzugeben. Dürrenäsch, 19. Juni 2013 Gemeinderat

EGLISWIL

1

z

• • • •

re h a 6J de ufrie

ne

dsc Kun

haft

N. Gjini – 5702 Niederlenz Gartenunterhalt und Kundendienst Neue Anlagen und Zeichnungen Umgestaltungen und Beratungen Natursteine und Steingarten aller Art

Spezielle Fachgebiete mit langjähriger Erfahrung:

• Schwimmingpools alle Art und Unterhalt • Schwimmteich, Biotop und Unterhalt • Stützmauer und Böschung sichern • Kanalisation und Belag-Reparaturen Mobil 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 E-Mail: n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch Ich freue mich, Sie fachmännisch zu beraten und zu bedienen. Ein Anruf lohnt sich.

Schuljahresschluss 2013 Oberstufe: Schlussfeier: Freitag, 28. Juni 2013 Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 3. Juli 2013 Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 1. und 2. Lektion (7.30–9.05 Uhr): Unterricht nach Stundenplan 3. und 4. Lektion (9.15–11.00 Uhr): Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr: Schulschluss

Schuljahresbeginn 2013/2014 Erster Schultag: Montag, 12. August 2013 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson. Egliswil, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

HOLDERBANK

Baugesuch Bauherr:

realestate-CH AG c/o Immovendo Zentralstrasse 52, Wohlen Grundeigent.: Bösch Hans, Oberackerstrasse 15A, Holderbank Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus Ortslage: Parzelle 196, Hausmattenstrasse Öffentliche Auflage vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich (mit Begehren und Begründung) an den Gemeinderat zu richten. Holderbank, 19. Juni 2013 Gemeinderat

®

I H R S T Ü T Z P U N K T V E RT R E T E R I M K A N T O N A A R G A U


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches HENDSCHIKEN

Baugesuch

Baugesuche

Bauherrschaft: Renold Esther und René Heerenweg 1, Fahrwangen Projektverf.: Renold Esther und René Heerenweg 1, Fahrwangen Grundeigent.: Renold Esther und René Heerenweg 1, Fahrwangen Bauobjekt: Gerätehaus, Sichtschutzwand Heerenweg, Sichtschutzwand Terasse Lage: Parzellen Nr. 1703 Heerenweg 1, Fahrwangen Dieses Baugesuch liegt vom 21. Juni 2013 bis 22. Juli 2013 in der Gemeindekanzlei während der ordentlichen Bürostunden zur Einsichtnahme auf. Eventuelle Einwendungen sind dem Gemeinderat während der Auflagefrist schriftlich und begründet im Doppel einzureichen. Fahrwangen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Bauherr:

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung während der Sommerferien

Öffentliche Auflage des Gesuchs bei der Gemeindeverwaltung, Schulweg 3, vom 21. Juni bis und mit 22. Juli 2013 während der üblichen Schalteröffnungszeiten der Kanzlei oder nach Absprache.

Während der Sommerferien vom 8. Juli bis 9. August 2013 bleibt die Gemeindeverwaltung nachmittags geschlossen. Morgens sind die Büros der Verwaltung zu den gewohnten Zeiten von 8.00 bis 11.30 Uhr geöffnet. Termine können in Einzelfällen nach telefonischer Vereinbarung für den Nachmittag vereinbart werden. Fahrwangen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Beschlüsse Einwohnerund Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 13. Juni resp. 14. Juni 2013 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2012 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2012 der Einwohnergemeinde Fahrwangen 3. Genehmigung Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2012 der Einwohnergemeinde Fahrwangen 4. Genehmigung Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2014–2017 5. Genehmigung Vertrag über die Veräusserung der Parzelle Nr. 797 zum Preis von Fr. 509 850.– Ablehnung Rückkommensantrag 6. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr. 936 300.– (inkl. MwSt) für die Erweiterung Holzschnitzelheizung im Bauamt 7. Genehmigung der Kreditabrechnungen: 7.1 Projektierung Sanierung Primarschulhaus; Verpflichtungskredit von Fr. 300 000.– (inkl. MwSt) 7.2 Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges der Regionalen Feuerwehr Oberes Seetal; Kredit von Fr. 251 000.– 8. Folgenden Personen wurde das Bürgerrecht der Einwohnergemeinde Fahrwangen zugesichert: a) Janknecht, Hans-Hermann und Gabriele mit Tochter Sarah b) Janknecht, Rebecca c) Janknecht, Vanessa Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 28. November 2012 2. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2012 der Ortsbürgergemeinde Fahrwangen 3. Genehmigung Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2012 der Ortsbürgergemeinde Fahrwangen und Kenntnisnahme Verwaltungsund Bestandesrechnung 2012 Forstbetrieb Lindenberg 4. Genehmigung Beschriftung Waldstrassen mit Holzwegweisern; Kredit von Fr. 5060.– (exkl. MwSt) 5. Genehmigung Erweiterung Holzschnitzelheizung im Bauamt; Verpflichtungskredit von Fr. 936 300.– (inkl. MwSt) Die Beschlüsse des Traktandums 8 der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen nicht dem fakultativen Referendum. Alle übrigen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann während der Referendumsfrist vom 20. Juni bis 22. Juli 2013 von einem Zehntel der Stimmberechtigten ergriffen werden. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Fahrwangen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Härri Patrick und Marianne Dintikerstrasse 16, Hendschiken Grundeigent.: Härri Patrick Dintikerstrasse 16, Hendschiken Bauobjekt: Einbau Einliegerwohnung in Gebäude AGV Nr. 48 Bauplatz: Dintikerstrasse 16, Parzelle116 Weitere Bew.: Abteilung für Baubewilligungen Kanton Aargau Bauherr:

Franke Immobilien AG Franke-Strasse 2, Aarburg Grundeigent.: Franke Immobilien AG Franke-Strasse 2, Aarburg Bauobjekt: Projektanpassung/-ergänzung Parkierung und öffentliche Unterflur-Sammelstelle Hochwasserschutz Bauplatz: Dintikerstrasse 4a, 4b, 4c Parzelle157 Weitere Bew.: Abteilung für Baubewilligungen Kanton Aargau

Einwendungen sind dem Gemeinderat innerhalb der Auflagefrist (Poststempel) schriftlich mit Begehren und Begründung einzureichen. Hendschiken, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Ankündigung der Gesamterneuerungswahlen vom 22. September 2013 für die an der Urne für die Amtsperiode 2014–2017 zu wählenden Behörden und Kommissionen Die laufende Amtsperiode geht am 31. Dezember 2013 zu Ende. Es sind darum von Gesetzes wegen die Mitglieder des Gemeinderats (5 Mitglieder), der Schulpflege (5 Mitglieder), der Finanzkommission (3 Mitglieder), der Steuerkommission (3 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied), die Stimmenzähler (2) und die Ersatz Stimmenzähler (2) sowie der Gemeindeammann und der Vizeammann neu zu wählen. Der Gemeinderat hat festgelegt, dass der erste Wahlgang am 22. September 2013 stattfinden wird. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Recht (GPR) und gemäss § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) rechtsgültig von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises (Hendschiken) zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Hendschiken bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis Freitag, 9. August 2013, 12.00 Uhr, einzureichen. Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Jedem Wahlvorschlag müssen ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beiliegen. Im ersten Wahlgang gilt der Grundsatz, dass jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidatin oder Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Für die Gemeinderatswahlen gilt, dass die fünf Mitglieder des Gemeinderates sowie der Gemeindeammann und der Vizeammann in einem Wahlgang gewählt werden. Eine stille Wahl ist im ersten Wahlgang nicht möglich. Stimmen für den Gemeindeammann und den Vizeammann sind gültig, wenn diese gleichzeitig auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderats erhalten. Für die übrigen Wahlen gilt, dass stille Wahlen möglich sind, sofern bis zum Ablauf der Anmeldefrist nicht mehr wählbare Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen sind, als zu wählen sind. Ergäbe sich diese Ausgangslage, würden die Namen der Vorgeschlagenen publiziert und gleichzeitig würde eine fünftägige Nachmeldefrist angesetzt, innert der neue Vorschläge eingereicht werden könnten. Hendschiken, 19. Juni 2013 Gemeinderat

HALLWIL

Schuljahresschluss 2013 Oberstufe: Schlussfeier: Freitag, 28. Juni 2013 Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 3. Juli 2013 Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 1. und 2. Lektion (7.30–9.05 Uhr): Unterricht nach Stundenplan 3. und 4. Lektion (9.15–11.00 Uhr): Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr: Schulschluss

Schuljahresbeginn 2013/2014 Erster Schultag: Montag, 12. August 2013 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson. Hallwil, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Gräberräumung auf dem Friedhof Hallwil Aufgrund der abgelaufenen Grabruhezeit von 25 Jahren erfolgt auf dem Friedhof Hallwil folgende Gräberräumung: Urnengräber Gräber der Jahre 1976 bis 1984 (Nrn. 18 bis 34) Gemäss Art. 17/18 des Bestattungs- und Friedhofreglementes der Gemeinde Hallwil wird die Gräberräumung bekannt gegeben und die Angehörigen ersucht, für die Abräumung von Grabmälern, Pflanzen usw. bis Ende September 2013 (vorzugsweise in der Zeit vom 15. bis 30. September 2013) besorgt zu sein und auf eine Winteranpflanzung zu verzichten. Nach Ablauf dieser Frist wird die Abräumung durch die Gemeinde unter Verrechnung der Kosten erfolgen. Gleichzeitig erlischt zu diesem Zeitpunkt jeglicher Anspruch auf Grabmäler, Pflanzen usw. Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass sich die Dauer der Grabesruhe nach der ersten Bestattung richtet. Allfällige später erfolgten Urnenbeisetzungen haben keinen Einfluss. Hallwil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherren:

Art 7 Immobilien AG Heuweg 6, Rupperswil Frei Immo-Bau AG Kantonsstrasse 64, Freienbach Projektverf.: Architekturgruppe Bircher Roth von Arx AG, Stritengässli 24, Aarau Bauobjekt: Zentrumsüberbauung «Juraweg»; Neubau 5 Mehrfamilienhäuser und Abbruch der Gebäude Nrn. 98 und 668 Ortslage: Juraweg Parz. Nrn. 97, 894 und 895 Öffentliche Auflage vom 20. Juni bis 22. Juli 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Huntenschwil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

Coop Genossenschaft, Direktion Immobilien, Kasparstrasse 7 Bern-Bethlehem Planverfasser: IE Industrial Engineering Zürich AG, Wiesenstrasse 7, Zürich Bauobjekt: Nachtrag zur Baubewilligung vom 7. 1. 2013 bestehend aus: Ausfahrt Südwest, techn. Aufbauten auf bestehender Verteilzentrale und bewilligtem Anbau Süd, Anpassungen Gebäude A, Umbau Werkstatt, Neubau Tankstelle, Container-Abstellplätze Bauplatz: Rupperswilerstrasse 5, angrenzend an Aarauerstrasse/Unter Schoore (Hunzenschwil), Parzellen Nrn. 925, 926, 930, 1504 Zus. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei Schafisheim vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Hunzenschwil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Entsorgungsstelle «Schulgasse» vorübergehend beim Holzschopf Die Entsorgungsstelle «Schulgasse» wird – infolge Platzbedarfs für das Jugendfest – vom 21. Juni bis 5. Juli 2013 beim Holzschopf platziert. Wir danken der Bevölkerung für das Verständnis. Hunzenschwil, 19. Juni 2013 Gemeindeverwaltung

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern Unter Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen werden die Besitzer von Grundstücken an öffentlichen Strassen und Gehwegen aufgefordert, überhängende Äste von Bäumen und Sträuchern so zurückzuschneiden, dass sie den Verkehr und die Fussgänger nicht beeinträchtigen. Die lichte Höhe muss über Strassengebiet mindestens 4,5 m und über Gehwegen mind. 2, 5 m betragen. Hecken und Sträucher sind gegenüber Kantonsstrassen auf 2,0 m, gegenüber Gemeindestrassen auf 60 cm Abstand, gemessen vom Strassenmarch, zurückzuschneiden. An Strassenkurven und Kreuzungen sind sichtbehindernde Bäume und Sträucher zu beseitigen. Strassenbeleuchtungen, Strassentafeln und Verkehrssignale müssen freigelegt werden. Das Zurück- und Aufschneiden hat bis Ende Juli 2013 zu erfolgen. Falls die Beseitigung nicht durch die Grundeigentümer/Mieter erfolgen kann, wird empfohlen, einen Gärtner aufzubieten. Andernfalls müsste der Gemeinderat eine Fremdvergabe des Auftrages, mit Kostenfolge zulasten des Grundeigentümers, in Erwägung ziehen. Die Eigentümer privater Liegenschaften werden indessen auch auf die nachbarrechtlichen Bestimmungen hingewiesen und ersucht, Bäume und Sträucher entsprechend der Bestimmungen des ZGB innert gleicher Frist zurückzuschneiden. Der Gemeinderat freut sich zudem, wenn Sie Ihre Vorplätze, Rabatten etc. – im Hinblick auf das herannahende Jugendfest – herausputzen. Hunzenschwil, 19. Juni 2013 Gemeindeverwaltung

• • • •

Markisen, Storen, inkl. Service Fenster, Neu- und Umbauarbeiten, inkl. Rollladen Wintergarten- und Terrassendächer aus eigener Produktion Fassaden Alt- und Neubau

Birkenstrasse 3, 5043 Holziken Telefon 062 558 64 71 | Natel 076 683 19 67 vkmontageservice@gmail.com


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches

Baugesuch Bauherrschaft Gretler André und Sonja Lärchenweg 13, Möriken Bauobjekt Einfamilienhaus, Doppelgarage und Geräteraum Bauplatz Parz. 2094, Gugelweg Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Baugesuch

Baugesuch

Baugesuch

Bauherrschaft Einwohnergemeinde MörikenWildegg, v. d. Gemeinderat Möriken-Wildegg Bauobjekt Abbruch Buskabine Gemeindehaus und Strassenbau Bauplatz Parz. 269, 1236, 1379 Areal Gemeindehaus Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Bauherrschaft: Herr und Frau Rolf und Marianne Kesseli, Höhenweg 6 Meisterschwanden Bauobjekt: Ersatz Ölheizung durch Luft-/ Wasserpumpe (Split-Gerät) Parzelle 1820, Höhenweg 6 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 19. Juni 2013 Regionale Bauverwaltung

Bauherr:

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherrschaft Brägger, Stefan und Claudia Bühlweg 27, Möriken Bauobjekt Ersatz Betonmauer und Thujahecke mit Gneis-Krustenplatten Bauplatz Parz. 2062, Bühlweg 27 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Baugesuch Baugesuch Gesuchsteller/in: Lüscher GmbH Autospritzwerk und Carrosserie Bauvorhaben: Neubau Mehrfamilienhaus mit Umgebungsgestaltung und Rückbau Gebäude Nr. 229 Standort: Parzelle 333 Häglisrainstrasse Einsprachen:

Chränzle für Jugendfest In der Jugendfestwoche wird ab Montag, 24. Juni 2013, in Möriken-Wildegg in diversen Quartieren wieder das «Chränzle» stattfinden. Es ist Tradition und Ehrensache, dass man beim Schmücken der Jugendfestbogen und Dorfbrunnen mithilft. Das Motto heisst dieses Jahr «Es bewegt sich was». Wenn sich möglichst viele Helferinnen an den Abenden von Montag bis Donnerstag an den Chränzliplätzen einfinden, sind die Girlanden schneller gekränzt! Es ist eine gute Gelegenheit, sich aufs Fest einzustimmen, Bekanntschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. In den unten aufgeführten Quartieren haben engagierte Frauen die Organisation dafür übernommen. In der Regel wird um 19.00 Uhr mit dem Arbeiten begonnen. Bitte erkundigen Sie sich! Allen Verantwortlichen und Helferinnen dankt die Jugendfestkommission herzlich für den geschätzten Einsatz!

Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Schuljahresschluss 2013 Oberstufe: Schlussfeier: Freitag, 28. Juni 2013 Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 3. Juli 2013 Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 1. und 2. Lektion (7.30–9.05 Uhr): Unterricht nach Stundenplan 3. und 4. Lektion (9.15–11.00 Uhr): Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr: Schulschluss

Verantwortliche

Chränzliplatz

Fehlmann Marianne Birchweg 12 5103 Möriken 062 893 07 85

Reinhard Gebhard Eingang Birchweg beim Schopf ab Montag, 24. Juni

Haberstich Margrit Züriacker 8 5103 Möriken 062 893 35 06

Altstrasse 1

Wittwer Esther Othmarsingerstr. 10 5103 Möriken 062 893 27 60

Spenglerei Fehlmann Schmittgasse Vorplatz Werkstatt ab Montag, 24. Juni

Frick Käthi Rössligasse 9 5103 Möriken 062 893 36 83

W. Burger Rössligasse 4 Vorplatz/Schopf ab Montag, 24. Juni

Bolliger Nadja Lehmgrube 16 5103 Möriken 062 893 09 01

Scheune, Ueli Fehlmann Lehmgrube 2

Bolliger Sabine Hohbühlweg 5 5103 Möriken 062 893 28 67

Trotte Möriken Zehntengasse

Jeremias A. Winterleweg 8 5103 Möriken 062 893 00 67

Unteräschstr. 9 vor 2. grosser Garage

Monika Störi Eschenweg 1 5103 Möriken 062 893 30 72

Carport Fausto Colombi Steinlerstr. 32

Vögeli Yvonne Strohegg 9 5103 Möriken 062 893 20 41

Strohegg, Fam. Vögeli Bauernhof

Stiftung Gärtnerhaus Lindenweg 5 Meisterschwanden Bauobjekt: Neubau Lagergebäude, Parkplätze, Umgebungsgestaltung, Abbruch Gebäude 252, Parzelle 725, Lindenweg 5 Öffentliche Auflage vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 19. Juni 2013 Gemeinderat

ab Montag, 24. Juni

Baugesuch

Reijnen Janine Ackerweg 10 5103 Möriken 062 893 07 05 079 303 46 83

Kiesplatz vor Malergesch. Bryner, Ackerweg

Hüssy Ruth Arberweg 9 5103 Möriken 062 893 42 10

Garagevorplatz Arberweg 2

Mühle Marianne Erlenweg 13 5103 Möriken 062 893 11 89

Agnes Hartmann Niederlenzerstr. 8 Vorplatz Haus Donnerstag, 26. Juni Möriken, 19. Juni 2013 Jugendfestkommission

Bauherrschaft: Herr Kurt Suter Hintergasse 4, Fahrwangen Bauobjekt: Neubau Entwässerungsleitung (Meteorwasser/Schmutzwasser) Parzelle 1635, 1107, 1105 Lage: Seefeldstrasse/Pilatusstrasse Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 19. Juni 2013 Regionale Bauverwaltung

ab Montag, 24. Juni

ab Montag, 24. Juni

ab Montag, 24. Juni

ab Montag, 24. Juni

ab Montag, 24. Juni

ab Dienstag, 25. Juni

ab Montag, 24. Juni

Schuljahresbeginn 2013/2014 Erster Schultag: Montag, 12. August 2013 Die Klassen der Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson. Leutwil, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Baugesuch Bauherr:

Bauherr:

Nedjiposki Zahir Langmatt 14, Niederlenz Bauobjekt: Gartenhaus (nachträgliches Baugesuch) Objektadresse: Langmatt 14, Parzelle 1924 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. Juni, bis Montag, 22. Juli 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 19. Juni 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse (nur Traktanden 1. bis 6.) kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Die Entscheide über die Einbürgerungen (Traktanden 7. bis 12.) sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 9. Juli 2003 endgültig und unterstehen somit nicht dem Referendum. 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 1. März 2012 2. Genehmigung des Rechenschaftsberichts 2012 3. Genehmigung der Verwaltungs- und Vermögensrechnung 2012 4. Genehmigung der Besoldung des Gemeindeammanns, des Vizeammanns und der Mitglieder des Gemeinderates für die Amtsperiode 2014–2017 5. Genehmigung der Änderung des Gemeindevertrags zwischen den Einwohnergemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz über die Organisation der Oberstufenabteilungen (Real-, Sekundar- und Bezirksschule) 6. Genehmigung des Bruttokredits von Fr. 416 000.– inkl. MwSt, zuzüglich Teuerung nach Baupreisindex, Neubau Strassen Nordwestschweiz (BS, BL, AG), Basis 2010, Oktober 2012, mit 102,4 Punkten, für den Strassenausbau und die Strassenbeleuchtung Zwingsteinweg, aufgeteilt nach a) Strassenbau zulasten der Realini AG und den Einwohnergemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz gemäss vertraglich bestimmtem Kostenteiler Fr. 360 000.– b) Strassenbeleuchtung zulasten der Einwohnergemeinde Niederlenz Fr. 56 000.– 7. Einbürgerung von Herrn Gaurangan Maheswaran, sri-lankischer Staatsangehöriger, wohnhaft in Niederlenz, Hauptstrasse 4 8. Einbürgerung von Frau Dilakshanaa Yogarajah, sri-lankische Staatsangehörige, wohnhaft in Niederlenz, Neugrabenweg 4 9. Einbürgerung von Frau Dzevada Karic, bosnisch-herzegowinische Staatsangehörige, wohnhaft in Niederlenz, Wildeggerstrasse 3 10. Einbürgerung der Eheleute Nikolay Maslennikov und Liubov Maslennikova-Tchukova, beide russische Staatsangehörige, wohnhaft in Niederlenz, Kleemattweg 1 11. Einbürgerung der Eheleute Luigi Nunciato und Rosa Cirigliano-Mastrosimone, beide italienische Staatsangehörige, wohnhaft in Niederlenz, Staufbergstrasse 10 12. Einbürgerung der Eheleute Kulendra Kasippillai und Kumuthini Kulendra sowie deren Söhne Kunalish Kulendra und Prahlaathish Kulendra, alle sri lankische Staatsangehörige, wohnhaft in Niederlenz, Leinenstr. 25 Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Niederlenz, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Ramseier Brigitte und Alain Gartenweg 4, Niederlenz Bauobjekt: Sichtschutzwand mit variablen Elementen Objektadresse: Gartenweg 4, Parzelle 826 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 21. Juni, bis Montag, 22. Juli 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 19. Juni 2013 RTB Regionale Technische Betriebe

Elektroschrott-Sammlung in Othmarsingen Büro-, Telekommunikations- und Informatikgeräte (Computer, Bildschirm, Telefon, Kopierer), Unterhaltungselektronik (Fernseher, Radio, Stereoanlage), Haushaltgeräte (Küchen- und Kühlgeräte, Waschmaschinen) können Sie am Samstag, 22. Juni, Mittwoch, 26. Juni, und Samstag, 29. Juni 2013, in die Entsorgungsstelle bringen. Die Entsorgungsstelle ist mittwochs von 16.00 bis 17.30 Uhr und samstags von 9.30 bis 11.00 Uhr geöffnet. Othmarsingen,19. Juni 2013 Gemeinderat

Projektwettbewerb «Wohnen am Hübelweg» – Ausstellung Einladung öffentliche Baugesuch Informationsveranstaltung Bauherr: Einwohnergemeinde Nachdem der Projektwettbewerb «Wohnen am Hübelweg» der Ortsbürgergemeinde Niederlenz abgeschlossen ist, wird die Bevölkerung zur Informationsveranstaltung mit Vorstellung und Würdigung der Projektbeiträge auf Montag, 24. Juni 2013, 19.30 Uhr in der Cafeteria des Alters- und Pflegeheimes Am Hungeligraben, Hungeligrabenstrasse 11 5702 Niederlenz eingeladen. Lassen Sie sich aus erster Hand über die Resultate informieren. Falls es Ihnen nicht möglich ist, an der Veranstaltung teilzunehmen, können Sie die Arbeiten von Samstag, 22., bis Sonntag, 30. Juni 2013, jeweils von 14.00 bis 16.30 Uhr in der Cafeteria unseres Alters- und Pflegeheimes frei besichtigen. Niederlenz, 19. Juni 2013 Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 16. November 2012 2. Zustimmung zum Rechenschaftsbericht 2012 3. Genehmigung der Verwaltungsrechnungen 2012 4. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an: a) Ingrassia Vania b) Ingrassia Deborah c) Linnenbrink Norbert und Christa d) Saiti Kosovare e) Saiti Krenar f) Saiti Arianit 5. Genehmigung des Verpflichtungskredites für den Pumpenersatz im Grundwasserpumpwerk Hasli und den Ersatz der alten Elekrolyt-Softstarter 6. Genehmigung des Verpflichtungskredites für den Umbau der Hochwasserentlastung HE «G» und Anpassung der zu- und wegführenden Schmutzwasserleitungen 7. Standortentscheid für die Räumlichkeiten der Gemeindeverwaltung: Variante E Stockwerkkauf in Neubau «In den Matten» Ortsbürgergemeindeversammlung vom 12. Juni 2013 1. Genehmigung des Protokolls der Gemeindeversammlung vom 16. November 2012 2. Zustimmung zum Rechenschaftsbericht 2012 3. Genehmigung der Verwaltungsrechnung 2012 4. Genehmigung des Verpflichtungskredites für die Erstellung von zwei Mietliegenschaften mit 14 Wohnungen auf Parzelle 328, Högernweg Sämtliche Beschlüsse – mit Ausnahme des Traktandums 4 der Einwohnergemeindeversammlung (Zusicherung des Gemeindebürgerrechtes wird abschliessend gefasst) – unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von 20% (Einwohnergemeinde) resp. 10% (Ortsbürgergemeinde) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Othmarsingen, 19. Juni 2013 emeinderat

Sarmenstorf Flury Bauingenieure AG Tramstrasse 11, Suhr Grundeigent.: Staat Aargau, Erbengemeinschaft TäschlerStrebel Hedwig, Sarmenstorf Börlin Dominik, Zelgli 19 Sarmenstorf Bauobjekt: Neue Meteorwasserleitung Bauplatz: Jurastrasse Richtung Hilfikerstrasse Zone: WG2 Parzellen: 1216, 1125, 526 Weitere Bew.: Departement Bau Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Projektverf.:

Öffentliche Auflage vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Personalausflug der Gemeindeangestellten Am Mittwoch, 26. Juni 2013, findet der Personalausflug der Gemeindeangestellten statt. Die Gemeindeverwaltung bleibt den ganzen Tag geschlossen. Danke für Ihr Verständnis. Sarmenstorf, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Einladung zum Arbeitstag «Wieselbauten» Der Gemeinderat und die Natur- und Landschaftsschutzkommission Sarmenstorf zusammen mit der Stiftung zur Förderung von Kleinkarnivoren laden alle Einwohnerinnen und Einwohner zum Arbeitstag «Wieselbauten» ein. Wiesel sind die kleinsten Raubtiere weltweit. In Europa sind zwei Wieselarten heimisch: das Hermelin und das Mauswiesel. Die beiden einheimischen Wieselarten unterscheiden sich vor allem in Grösse, Fortpflanzung und Spezialisierung bei der Nahrung. Im intensiv genutzten schweizerischen Mittelland begegnet man den beiden einheimischen Wieselarten nur noch selten. Das Mauswiesel ist vermutlich in einigen Gebieten akut gefährdet (Art der Roten Liste). Die Stiftung zur Förderung von Kleinkarnivoren möchte mehr zur Förderung der Wiesel und ihrer Lebensgemeinschaften tun. Sie haben dafür das Programm WIN Wieselnetz ins Leben gerufen. www.wieselnetz.ch Am Arbeitstag werden Kleinstrukturen für Wiesel und Beobachtungstunnels erstellt und aufgebaut. Damit wird den Wieseln Lebensraum geschaffen. Arbeitstag Datum Samstag, 29. Juni 2013, 8.30 Uhr bis etwa Mittag Besammlung Forstmagazin Zigi, Sarmenstorf Ausrüstung der Witterung angepasste Kleidung und wenn möglich Arbeitshandschuhe Der Anlass findet bei jeder Witterung statt. Verpflegung Vor Ort werden die Helfenden gratis verpflegt. Helen Müri von der Stiftung zur Förderung von Kleinkarnivoren wird zu Beginn des Arbeitstages über das Projekt und die Wiesel informieren. Gemeinderat, die Natur- und Landschaftsschutzkommission Sarmenstorf und die Stiftung zur Förderung von Kleinkarnivoren freuen sich auf Ihren Einsatz. Sarmenstorf, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Amtliche/Kirchenzettel Senioren-Mittagessen Das Senioren-Mittagessen findet am Freitag, 21. Juni 2013, um 11.45 Uhr im Restaurant Rebstock, Seengen, statt. An- oder Abmeldungen nehmen Elsa Wacker, Telefon 062 777 12 23, oder Sonja Zingg, Telefon 062 777 06 88, entgegen. Seengen, 19. Juni 2013 Pro Senectute

Baugesuch Bauherr:

Strebel Walter Jurastrasse 20, Sarmenstorf Projektverf.: Flury Bauingnieure AG Tramstrasse 11, Suhr Grundeigent.: Erbengemeinschaft Täschler-Strebel Hedwig, i.V. Strebel Walter Bauobjekt: Neue Meteorwasserleitung Bauplatz: Jurastrasse Richtung Hilfikerstrasse Zone: WG2 Parzelle: 1125 Weitere Bew: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2014–2017; Anmeldeverfahren Im Herbst 2013 finden die Gesamterneuerungswahlen für die Amtsperiode 2014–2017 statt: Sonntag, 22. September 2013 – 1. Wahlgang, soweit keine stillen Wahlen erfolgen • Gemeinderat, 5 Mitglieder (Urnenwahl) • Gemeindeammann, 1 Person (Urnenwahl) • Vizeammann, 1 Person (Urnenwahl) • Schulpflege, 5 Mitglieder • Finanzkommission Einwohnergemeinde, 5 Mitglieder • Steuerkommission, 3 Mitglieder • Steuerkommission-Ersatz, 1 Mitglied • Wahlbüro, 2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder Eingabeschluss Wahlvorschläge bis Freitag, 9. August 2013, 12.00 Uhr, Gemeindekanzlei Sarmenstorf Sonntag, 24. November 2013 – 2. Wahlgang, sofern und soweit erforderlich • Gemeinderat, 5 Mitglieder • Gemeindeammann, 1 Person • Vizeammann, 1 Person • Schulpflege, 5 Mitglieder • Finanzkommission Einwohnergemeinde, 5 Mitglieder • Steuerkommission, 3 Mitglieder • Steuerkommission-Ersatz, 1 Mitglied • Wahlbüro, 2 Mitglieder und 2 Ersatzmitglieder Eingabeschluss Wahlvorschläge bis Mittwoch, 2. Oktober 2013, 12.00 Uhr, Gemeindekanzlei Sarmenstorf Anmeldeverfahren Wahlvorschläge für den ersten Wahlgang sind von zehn Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, 12.00 Uhr einzureichen (siehe vorstehende Termine). Das erforderliche Formular kann bei der Gemeindekanzlei bezogen oder auf www.sarmenstorf.ch ausgedruckt werden. Wahlverfahren 1. Wahlgang Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat oder Kandidatin gültige Stimmen erhalten kann. Kandidaten und Kandidatinnen für die Wahl als Gemeideammann/Vizeammann können nur gültige Stimmen erhalten, wenn sie auf demselben Wahlzettel auch die Stimme als Mitglied des Gemeinderates erhält. Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten oder Kandidatinnen vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen. – Von dieser Regelung ausgeschlossen ist die Wahl des Gemeinderates, des Gemeindeammanns und des Vizeammanns. Diese Wahlen finden in jedem Fall an der Urne statt. Wahlverfahren 2. Wahlgang Im zweiten Wahlgang ist nur wählbar, wer innert zehn Tagen nach dem ersten Wahlgang durch mindestens zehn Stimmberechtigte des betreffenden Wahlkreises angemeldet wird (Eingabe bis 12.00 Uhr). Der Anmeldung sind ein Wahlfähigkeitsausweis und eine schriftliche Wahlannahmeerklärung beizulegen. Ein Rückzug der Anmeldung ist nicht zulässig. Die Namen der angemeldeten Kandidaten sind unmittelbar nach Ablauf der Anmeldefrist im amtlichen Publikationsorgan zu veröffentlichen und den Stimmberechtigten mit dem Stimmzettel schriftlich zur Kenntnis zu bringen. Sind im zweiten Wahlgang weniger oder gleich viele wählbare Kandidatinnen oder Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von fünf Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der noch zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist innert sechs Monaten seit dem ersten Wahlgang eine Ergänzungswahl nach den Regeln für den ersten Wahlgang durchzuführen. Sarmenstorf, 3. April 2013 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Vorhaben: Ortslage:

David Lentzsch Schulstrasse 12, Seengen Sitzplatz mit Atrium Parzelle-Nr. 2403 Schulstrasse 12A Kirchgemeindehaus

Öffentliche Auflage vom 21. Juni bis 22. Juli 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Schuljahresschluss 2013 Oberstufe: Schlussfeier: Freitag, 28. Juni 2013 Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 3. Juli 2013 Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Haus 2 Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 1. und 2. Lektion (7.30–9.05 Uhr): Unterricht nach Stundenplan 3. und 4. Lektion (9.15–11.00 Uhr): Unterricht bei der Klassenlehrperson 11.00 Uhr: Schulschluss Primarschule: Schülerdisco Primarschule Donnerstag, 4. Juli 2013, Beginn 19.00 Uhr, bis 22.00 Uhr Letzter Schultag: Freitag, 5. Juli 2013 Unterricht der Primarschule von 9.15 bis 11.00 Uhr bei der Klassenlehrperson

Schuljahresbeginn 2013/2014 Erster Schultag: Montag, 12. August 2013 Kindergarten Die Eltern werden von den Kindergärtnerinnen orientiert. 1. Klasse Primarschule und EK1 9.15 Uhr Besammlung in der Aula Haus 4 Die Eltern der neuen Kindergärtner und Erstklässler werden gebeten, ihre Kinder am ersten Schultag zu begleiten. Alle übrigen Klassen der Primar-, Real-, Sekundar- und Bezirksschule starten um 8.20 Uhr bei der Klassenlehrperson. Seengen, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gegen den Beschluss zu Traktandum 4 der Ortsbürgergemeindeversammlung kann das Referendum nicht ergriffen werden. Alle anderen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2012 2. Genehmigung der Verwaltungsund Bestandesrechnung 2012 3. Genehmigung folgender Kreditabrechnungen: • Wärmetechnische Sanierung Kindergarten Post • Anschaffung Zug- und Transportfahrzeug • Sanierung Wohnungen AFZ • Sanierung Altackerstrasse • Kanalisations- und Wasserleitung Hubpünt-/Unterdorfstrasse 4. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2012 5. Genehmigung Bruttokredit von Fr. 35 000.– für ein Tempo-30-Gutachten 6. Zustimmung zur Erweiterung des Stellenplans des Regionalen Steueramtes Ammerswil-Egliswil-Seengen um 70% 7. Ablehnung einer Stelle für Jugend, Sport und Kultur mit einem maximalen Pensum von 80% 8. Zustimmung zur Erweiterung des Stellenplans der Bauverwaltung Seengen-Boniswil um 100%, befristet auf 5 Jahre Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 2. Genehmigung der Verwaltungsund Bestandesrechnung 2012 3. Genehmigung Rechenschaftsbericht 2012 4. Zustimmung zur Erteilung des Ortsbürgerrechts an Schär, Evelyne, Livia und Michel Marc Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Seengen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

Open-Air-Kino Schloss Hallwyl In der Zeit vom 27. Juni bis 17. Juli 2013 wird erneut ein Open-Air-Kino beim Schloss Hallwyl durchgeführt. Der Veranstalter hat eine beschränkte Anzahl Gratistickets für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Seengen zur Verfügung gestellt. Diese Tickets können bei der Gemeindekanzlei Seengen zu den ordentlichen Öffnungszeiten bezogen werden. Es het, solangs het. Seengen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Seon Oberdorfstrasse 11, Seon Bauobjekt: Schulhaus Hertimatt 3 Multifunktionsfläche, Allwetterplatz, Abbruch Bibliothek Abbruch Trockenplatz Ortslage: Oberdorfstrasse 23 Parz. Nr. 775, 785, 1011, 1025 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon von 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 19. Juni 2013 Gemeinderat

GV-Beschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 16. November 2012 2. Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2012 3. Rechenschaftsbericht 2012 4. Stellenplan Personal Einwohnergemeinde: Anpassung und Zustimmung; Erhöhung Schulsekretariat 20% 5. Kreditabrechnungen a) Technische Betriebe Seon: Sanierung der elektrischen Leitungen in der Oberdorfstrasse bis TS Spitzenstein und Zusatzreserverohre bis zur Trafostation Altersheim b) Technische Betriebe Seon: Ersatz der Wasserleitung Oberdorf mit neuer Ringleitung via Alterswohnungen bis zur Talstrasse c) Einwohnergemeinde: Mehrzweckgebäude; Teilsanierung 6. Gemeinderatsentschädigung; Festsetzung 2014–2017 7. Einbürgerungen a) Balachandran Lathees, Staatsangehöriger von Sri Lanka b) Kamalendran Atharsha, Staatsangehörige von Sri Lanka c) Miller Curtis Christen, Staatsangehöriger der Vereinigten Staaten d) Roskovic Kristina, Staatsangehörige von Serbien e) Roskovic Kristijan, Staatsangehöriger von Serbien f) Veljkovic Filip, Staatsangehöriger von Kroatien g) Yemekci Burhan, Staatsangehöriger der Türkei Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 16. November 2012 2. Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2012 3. Rechenschaftsbericht 2012 Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Gegen Traktandum 7 (Einbürgerungen) kann kein Referendum ergriffen werden. Die übrigen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen aber dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013 Seon, 19. Juni 2013 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Baugesuch Bauherr:

Coop Genossenschaft, Direktion Immobilien, Kasparstrasse 7 Bern-Bethlehem Planverfasser: IE Industrial Engineering Zürich AG, Wiesenstrasse 7, Zürich Bauobjekt: Nachtrag zur Baubewilligung vom 7. 1. 2013 bestehend aus: Ausfahrt Südwest, techn. Aufbauten auf bestehender Verteilzentrale und bewilligtem Anbau Süd, Anpassungen Gebäude A, Umbau Werkstatt, Neubau Tankstelle, Container-Abstellplätze Bauplatz: Rupperswilerstrasse 5, angrenzend an Aarauerstrasse/Unter Schoore (Hunzenschwil), Parzellen Nrn. 925, 926, 930, 1504 Zus. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei Schafisheim vom 21. Juni bis 22. Juli 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 19. Juni 2013 Gemeinderat

STAUFEN

Papiersammlung der CEVI Staufen Samstag, 22. Juni 2013 Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. – Der Karton muss separat zusammengebunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Staufen, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Personalausflug 2013 Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Montag, 24. Juni 2013, infolge des Personalausfluges geschlossen. Bei einem Todesfall ist der Pikettdienst des Bestattungsamtes über Telefon 062 889 03 33 (Bestattungsamt Hunzenschwil) gewährleistet. Staufen, 19. Juni 2013 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Ortsbürgergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 14. Juni 2013 Gestützt auf § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden in Verbindung mit § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 14. Juni 2013 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Traktanden: 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. November 2012 2. Rechnungsablage 2012 3. Rechenschaftsbericht 2012 4. Zustimmung zur Parzellierung von Ortsbürgerwald und Abtausch mit Max Zubler, Schafisheim, im Gebiet «unteri Buechrüti» 5. Einbürgerungen 5.1. Gesuch von «Peter» Luitfried Stutz, geb. 1942, und Mirjam Stutz-Limon, geb. 1948, um Aufnahme ins Ortsbürgerrecht von Staufen 5.2. Gesuch von Stefan Regli, geb. 1974, und seinen vier Kindern «Elena» Jana, geb. 1999, «Julian» David, geb. 2001, «Irina» Livia, geb. 2003, und «Fiona» Silja, geb. 2005, um Aufnahme ins Ortsbürgerrecht von Staufen 6. Beschlussfassung über die Anzahl Mitglieder der Finanzkommission der Ortsbürgergemeinde für die Amtsdauer 2014–2017 Die Beschlüsse zu den Traktanden 1 bis 4 und 6 wurden positiv gefasst und unterstehen dem fakultativen Referendum. Die positiv gefassten Beschlüsse über die Einbürgerungen (Traktandum 5) sind gemäss Bundesgerichtsurteil vom 9. Juli 2003 endgültig und unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 22. Juli 2013. Staufen, 19. Juni 2013 Gemeinderat

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 22. bis 28. Juni: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen

Lenzburg Freitag, 21. Juni 14 Uhr Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Zither-Konzert mit Lorenz Mühlemann aus Trachselwald Samstag, 22. Juni 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchengemeindehaus Sonntag, 23. Juni 10 Uhr Abendmahls-Gottesdienst in der Stadtkirche mit den Kindern der 4. Klasse. Neben den Kindern wirken mit: Ursula Brücker und Bertha Keller, Katechetinnen, Samuel Bitz, Saxophon, Helene Thürig, Orgel, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen. Thema: «Der rote Faden»; Liedblatt; Kollekte: Mannehuus Zwöschehalt. Nach dem Gottesdienst richten wir die Insektenhotel vor der Kirche ein. Herzliche Einladung zu diesem erlebnisreichen Morgen! 17 Uhr Konzert im Kirchgemeindehaus. Adina Liebi, Violine, Stefanie Scheidegger, Klavierbegleitung, und Caroline Screnci, Klavier, spielen Werke aus der Romantik und Spätromantik. Kollekte zugunsten des Hilfswerks GOASchweiz.

Hendschiken Samstag, 22. Juni 10 Uhr ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Sonntag, 23. Juni Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg

AUENSTEIN Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.45 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürg Maurer, Hirschthal Sonntagsschule Mittwoch, 26. Juni 2013 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 27. Juni 2013 – 20.00 Uhr: Treffpunkt am Abend

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg Samstag, 22. Juni 2013 – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Hl. Messe Donnerstag, 27. Juni 2013 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 23. Juni 2013 – 11.00 Uhr: Heilige Messe Dienstag, 25. Juni 2013 – 9.00 Uhr: Heilige Kommunionfeier anschliessend Kaffee Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon Freitag, 21. Juni 2013 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 22. Juni 2013 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier, JohannisölSegnung, anschliessend Apéro und Pfarreiversammlung

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Donnerstag, 20. Juni 2013 Vortrag «Projekt Benin» 19.30 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop) zum Thema: «land grabbing» in Benin; Referentin: Esther Wolf Samstag, 22. Juni 2013 Fiire mit de Chline 10.00 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Tanja Steffen-Leemann, Yvonne Steinmann-Schütz in Zusammenarbeit mit Pfarrerin Brigitte Oegerli Sonntag, 23. Juni 2013 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf 9.30 Uhr Ammerswil: Gottesdienst; Pfarrerin Brigitte Oegerli; Kollekte zugunsten Akwangola (Kinderhilfe in Angola); anschliessend Kirchgemeindeversammlung Montag, 24. Juni 2013 Schweigemeditation 9.15 bis 10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte «Menschen in Not» Donnerstag, 27. Juni 2013 Filmabend «2000 Jahre Christentum» 19.30 Uhr im Ökumeneraum Dottikon, Leitung: Sozialdiakon Manuel Keller, Tel. 056 624 08 20

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 20. Juni 2013 – 20.15 Uhr: GOoD TIME – Lobpreisabend in der Kirche Birr Freitag, 21. Juni 2013 – 19.00 Uhr: Jugendtreff «Chill Out» im Pfrundhaus Samstag, 22. Juni 2013 – 14.00 Uhr: Jungschar, Pfrundhaus Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Sonntagsschule, Pfrundhaus – 10.10 Uhr: GOoD-NEWS-Gottesdienst Pfr. J. Luchsinger und Team Kinderhüeti, anschl. Apéro Kollekte: VBG Dienstag, 25. Juni 2013 – 11.45 Uhr: Seniorenmittagstisch Bistro-Amag, Schinznach-Bad Anmeldung K. Rose: 056 443 22 23 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch «zäme ässe» Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 Donnerstag, 27. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Amtswoche bis 21. 6.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 22. 6.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Birrhard Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.10 Uhr: Gottesdienst in Lupfig Fahrdienst nach Anmeldung: E. Polo, 056 225 22 11 Amtswoche bis 21. 6.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 22. 6.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Brunegg Amtswoche bis 21. 6.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 22. 6.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Scherz Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Sonntagsschule im Begegnungsraum Amtswoche bis 21. 6.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 22. 6.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11

Schinznach-Bad Donnerstag, 20. Juni 2013 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet im Kirchgemeindehaus Freitag, 21. Juni 2013 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Amtswoche bis 21. 6.: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59 ab 22. 6.: Pfr. M. Ziegler, 056 443 10 11


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin: Mária Dóka Text: 1 Mose 50, 15–21 Lieder: 727, 1–3 / 829, 1–5 / 660, 1–3/ 346, 1–4 Mitwirkung: Singkreis unter der Leitung von Sabine Hess (Vertretung von Margret Käser) Kollekte: Stiftung Lebenshilfe, Reinach Im Anschluss an den Gottesdienst Kirchgemeindeversammlung: • Rechnung 2012 • Renovation der Kirche Mittwoch, 26. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 30. Juni 2013 – 10.30 Uhr: ÖKUM. JUGENDFESTGOTTESDIENST im Festzelt, bei jeder Witterung Mitwirkende: • Kath. Pfarrei St. Anna Menziken-Beinwil • Chrischona-Gemeinde • Ev.-ref. Kirchgemeinde • Musikgesellschaft Beinwil Kollekte: Stiftung Lebenshilfe, Reinach

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft 23. bis 29. Juni: Pfrn. U. Vock, Tel. 062 893 46 11 Samstag, 22. Juni 2013 – 10.00 Uhr KGH Möriken KiK-Treffen – 10.30 Uhr Bauernhof Strohegg Wildegg Fiire-mit-de-Chliine-Sommerfest «Immer wieder ufstah» Pfrn U. Vock und Team, anschliessend gemeinsam grillieren. Mitnehmen: Grillade, Geschirr, Besteck, Salate. Desserts und Getränke sind vorhanden. PP bei der katholischen Kirche Wildegg. Bei jeder Witterung. – 13.00 Uhr Schloss Wildegg Trauung Ehepaar Monica Stoffel und Radek Stasiak, Wildegg, mit Pfr. M. Kuse Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr Holderbank Kurz-Gottesdienst, Pfrn U. Vock Thema: «Leitbilder einst…..» anschliessend Kirchgemeindeversammlung und Apéro Fahrdienst ab Mö 9.10, ab Wi 9.15 mit Barbara Richner 062 893 34 61 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst Pfrn. Kathrin Remund Taufe von Oliver Maurer Kollekte: Verein Entlastungsdienste Amtswoche, 24. bis 28. Juni: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 23. Juni 2013 10.15 Uhr: Chelefeschtgottesdienst in Leutwil Mitwirkung der 7. Klasse, anschl. Mittagessen Kollekte: Jugendarbeit

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 21. Juni 2013 – 18.30 Jugendtreff Zündschnur eingeladen sind aktuelle 5. Klässler Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.25 Gebet im KGH – 10.00 Gottesdienst für Gross und Klein zur Einführung ins Abendmahl mit 5.-Klässlern Thema: Speisung der Fünftausend Kollekte: Kinderwerk Lima Kinderhüte während des Gottesdienstes Montag bis Freitag: Hauskreise Dienstag, 25. Juni 2013 – 14.00 Arbeitskreis im KGH Mittwoch, 26. Juni 2013 – 9.15 Müttertreff im KGH: Planung 2013/2014 – 10.00 Andacht in Sarmenstorf www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs Donnerstag, 27. Juni 2013 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Samstag, 22. Juni 2013 – 19.00 Uhr: Musical «Joseph in Ägypten» mit Kindern und Jugendlichen der Cappella Argovia Eintritt frei – Kollekte Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.45 Uhr: Abendmahlsgottesdienst mit der 4. Klasse mit Pfr. Claudius Jäggi und Gabi Kehl, Katechetin Thema: Zäme Gmeinschaft fiire! Musik: Kinder der Musikschule unter der Leitung von Christina Ischi Kollekte: Ref. Kinderheim Brugg Anschliessend Apéro Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 – 15.00 Uhr: Musical «Joseph in Ägypten» mit Kindern und Jugendlichen der Cappella Argovia Eintritt frei – Kollekte – 19.00 Uhr: Offenes Singen in der Kirche Donnerstag, 27. Juni 2013 – 9.45 Uhr: Andacht im Altersheim mit Pfr. Claudius Jäggi Amtswoche: Pfr. Claudius Jäggi, Tel. 062 891 30 32

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Donnerstag, 20. Juni 2013 – 20.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Christian Walti Orgel: Heinz Suter Kollekte: Stiftung Satis Seon Stellvertretung während der Pfarrvakanz: Die Amtswochenvertretung übernimmt Pfarrerin Miriam Anne Liedtke. Es gilt die normale Pfarramtsnummer 062 896 11 74 (die Nummer ist täglich nachmittags und abends bis 19.00 Uhr bedient – Mitteilungen auf die Combox sind jederzeit möglich).

RUPPERSWIL Amtswoche, 20. bis 29. Juni 2013: Pfr. Gotthard Held, Tel. 062 891 22 83 Donnerstag, 20. Juni 2013 – 20.15 Uhr: Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Gotthard Held Kollekte: Schweiz. Bibelgesellschaft Donnerstag, 27. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfrn. Astrid Köning

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 21. Juni 2013 – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Pfr. Jürg von Niederhäusern und Pfr. Hans-Ulrich Müller Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Mitwirkung: Singkreis Text: Johannes 8, 3–11 Thema: «Vor welcher Tür muss gekehrt werden?» Kollekte: Mission 21, Friedensprojekt CHINDERCHILE Anschliessend Kirchenkaffee Montag, 24. Juni 2013 – 14.00 Uhr: Basararbeitsgruppe – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 25. Juni 2013 – 7.00 Uhr: Frühgebet Mittwoch, 26. Juni 2013 – 9.00 Uhr: Atemgymnastik – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 27. Juni 2013 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Pfr. Jürg von Niederhäusern www.ref-kirche-seon.ch

DANKSAGUNG

Edith Rey-Frank 29. Mai 1937 bis 14. Mai 2013 DANKE für die stumme Umarmung, für ein tröstliches Wort, gesprochen oder geschrieben, für einen Händedruck, wenn die Worte fehlten, für alle Zeichen der Liebe und Freundschaft, für ein stilles Gebet, für Blumen und Geldspenden und Frau Ursula Vock für den einfühlsamen Abschiedsgottesdienst, Frau Christina Ischi für die gediegene musikalische Umrahmung, an all jene, bei welchen wir uns aufgrund eines Briefdiebstahls auf der Poststelle Lenzburg nicht persönlich bedanken können. Möriken, im Juni 2013

Die Trauerfamilien

STAUFBERG Freitag, 21. Juni 2013 – 16.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen Sonntag, 23. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Open-Air-Gottesdienst im VATTO-Theaterareal auf dem Staufberg (gedeckte Tribüne) mit Pfr. Chr. Weber-Berg; Gäste: VATTO und Pfr. Härdi vom Freilichttheater Staufberg; anschliessend Apéro. Kollekte: Ferienhilfe Fahrdienst Kirchgemeinde: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus. Fahrdienst Freilichttheater: ab 9.15 Uhr, Abfahrt Zopfhuus Dienstag, 25. Juni 2013 – Probe des Kirchenchors Mittwoch, 26. Juni 2013 – 10.00 Uhr: Fiire mit de Chline Kirche Schafisheim Donnerstag, 27. Juni 2013 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli, Schafisheim – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus, Staufen Voranzeige: Sonntag, 30. Juni 2013, 10.00 Uhr, Wald-Gottesdienst im Waldhaus Schafisheim mit Bräteln und Teilete. www.ref-staufberg.ch

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 23. Juni 2013 9.15 Uhr, Boniswil 10.15 Uhr, Seengen Mit Segnung von Carla Elea Wengenmaier (parallel zum Gottesdienst «Sonntigsgschicht» im Kirchgemeindehaus für Kinder von 2 bis 7 Jahren) Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Markus 4,1ff. Lieder: 537,1–3 / 242,1.4.5 / 729,1.4.5 / 336 Mittwoch, 26. Juni 2013 6.30 Uhr, Kirche Seengen Laudes - Morgenlob Sonntag, 30. Juni 2013 Serenade des Kirchenchores mit anschliessendem Apéro www.kirche-seengen.ch

Gebr. Fritz und Ueli Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 www.wirz-kuechen.ch KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL

X

Küchen – Bäder – Schränke Apparate-Austausch X Haus- und Zimmertüren X Parkett – Kork – Laminat X 300 m² Ausstellung X

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 21. Juni 2013 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz Sonntag, 23. Juni 2013 12. Sonntag im Jahreskreis – 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Freitag, 28. Juni 2013 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 21. Juni 2013 – 19.45 Uhr: Jugendgruppe Samstag, 22. Juni 2013 – 13.45 Uhr: Jungschar/Ameisli Sonntag, 23. Juni 2013 – 9.30 Uhr: Taufgottesdienst Mittwoch, 26. Juni 2013 – 20.00 Uhr: Vortrag mit Reinhold Ulonska Donnerstag, 27. Juni 2013 – 15.30 Uhr: Seniorennachmittag www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.

Sonntag, 23. Juni 2013 12. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Aufnahme der neuen Ministranten, Mitwirkung des Gospelchors – 16.00 Uhr: Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 27. Juni 2013 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken Freitag, 28. Juni 2013 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 22. Juni 2013 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), Aufnahme der neuen Ministranten, Mitwirkung des Gospelchors Mittwoch, 26. Juni 2013 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.00 und 10.30 Uhr: Gottesdienst


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg Abendexkursion zu Alpensegler und Dohlen

Willkommen an den Pferdesporttagen.

Lenzburg steht ganz im Zeichen des Pferdes D

er Reitverein Lenzburg führt an den beiden letzten Juniwochenenden seine Pferdesporttage durch. Die Dressurprüfungen finden vom 21. bis 23. Juni auf der Schützenmatte statt. Der tolle Allwetterplatz, die Infrastruktur der Mehrzweckhalle und das gemütliche Schützenhaus erlauben die Durchführung dieses Sportanlasses. Annähernd 300 Dressurpaare werden hier ihr Können präsentieren. Am Freitag finden Prüfungen der Stufe L statt, Beginn bereits um 7.30 Uhr in der Früh. Für Reiterinnen mit Reiterbrevetausbildung ist der Samstag vorgesehen. Hier sind Programme der tieferen Stufen für Grundausbildung, GA 02 und GA 04 zu bestaunen. Als Novum bietet der Reitverein Lenzburg eine Prüfung für körperbehinderte Reiter und Reiterinnen an. Diese Paraequestrian Prüfung (PE) beginnt am 22.6. um 17.30 Uhr. Diese Disziplin hat sich jetzt im Reitsport auch etabliert. Der schweizerische Verband für Pferdesport (SVPS) hat hier auch Grundlagen und Re-

glemente in sein Angebot aufgenommen. – Die körperbehinderten Reiter stellen sich mit ihrem Pferd vor. Zur Seite steht ihnen ein Pferd-Reiter-Paar ohne Handicaps, so wird die Leistung des Paares bewertet. Man freut sich hier sehr auf diese Teilnehmer und ist auch stolz, diese Plattform anbieten zu können. Am Sonntagmorgen sind die jungen Pferde zu Gast. Hier haben Reiter die Möglichkeit, in einem Dressurprogramm ihr noch junges Pferd auf einer niedrigen Ausbildungsstufe vorzustellen resp. an die Turnierbedingungen zu gewöhnen. Ganz am Schluss kommt der Dressursport auf höherem Niveau. In den Prüfungen M22 und M24 darf man schon Traversalen und Galoppwechsel bestaunen. Der Reitverein freut sich über viele Besucher, die Festwirtschaft sorgt für Speis und Trank. Für Zaungäste stehen auch immer Vereinsmitglieder zur Verfügung, um Erläuterungen am Rail zum Dressursport abzugeben.

Am Freitag, 28. Juni, von 18.30 bis etwa 21 Uhr führt der Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg für alle Naturinteressierten eine Abendexkursion zu den Alpenseglern im KV-Schulhaus und den Dohlen auf Schloss Lenzburg durch. Die kompetenten Exkursionsleiter Natalie Zweifel von der Vogelwarte Sempach sowie Hans Brüngger vom Natur- und Vogelschutzverein Lenzburg werden in die Lebensweise der beiden in der Stadt Lenzburg «wohnhaften» Koloniebrüter einführen. Bei schönem Wetter ist ein Spaziergang von der Stadt zum Schloss vorgesehen, mit Informationen zur einheimischen Tier- und Pflanzenwelt. Treffpunkt: 18.30 Uhr beim KV-Schulhaus am Freischarenplatz. Bei schlechtem Wetter wird ein Alternativprogramm durchgeführt. Auskunft erteilt Hans Brüngger, Telefon 062 891 19 66, oder meldestelle@nvsvlenzburg.ch. (Eing.)

Die Spitex auf gutem Weg

Der Vorstand in seiner neuen Zusammensetzung (v.l.) mit dem Geschäftsleiter Martin Imhof, Markus Büchi, Urs Schibli, Heidi Berner, Fabienne Kaufmann, Foto: PW Tanja Dürig, Daniel Dürst.

Der Krankenpflegeverein des Bezirks Lenzburg kann nach einer eher schwierigen Zeit erstmals wieder auf ein gutes Jahr zurückblicken. Pia Weber

P Alpensegler

SCHAFISHEIM Der Damenturnverein und der Turnverein Schafisheim nehmen am Eidg. Turnfest in Biel teil. Traditionsgemäss wird beim Zentrumsparkplatz am Sonntag, 23. Juni, um 17 Uhr ein Apéro organisiert. Die Musikgesellschaften Schafisheim/Hunzenschwil unterhalten dazu. Wer sich mit den Turnenden verbunden fühlt, ist herzlich eingeladen. Die Turnerinnen und Turner des DTV und des TV

rofessionalisierte Führung auf der strategischen und der operativen Ebene, Effizienz- und Effektivitätssteigerung, ganzheitliche Betreuung der Klientinnen und Klienten, Sicherstellung einer systematischen Fortbildung der Mitarbeitenden, aktive Vernetzung mit andern Spitex-Organisationen, Weiterentwicklung und Verbesserung der Informatikinfrastruktur sind Kernpunkte der neu erarbeiteten Strategie, um auch zukünftig im härter werdenden Wettbewerb mit andern Organisationen bestehen zu können. Die Jahresrechnung konnte mit einem guten Abschluss präsentiert werden. Die abtretende Präsidentin Marianne Scheuchzer erklärte, dass die Ziele, welche sich der Vorstand gesteckt habe, erreicht werden konnten. Der Geschäftsleiter Markus Büchi sei seit Januar nicht

Rücktritt aus der Regio-Feuerwehr

«Es war so schön in Biel» 27 Jungturnerinnen des DTV Lenzburg starteten am grössten Turnfest der Schweiz. 3 Wettkampfteile standen auf dem Programm und alle Mädchen mussten alle Disziplinen absolvieren, d.h. Stufenbarren-Übung, Pendelstafette und Hindernislauf. Sämtliche Wettkampfteile wurden sehr gut geturnt. Leider entsprachen die Noten nicht ganz den eigenen Vorstellun-

gen! Doch die Freude der Kinder, an diesem Fest dabei gewesen zu sein, war am grössten! Gemäss Aussage einer 9-jährigen Turnerin: «Dies war ein wunderschöner Tag, es hat mir sooo gefallen!» Die Leiterinnen danken den Teilnehmerinnen ganz herzlich für ihren Einsatz vor und während dem Turnfest ganz herzlich. (Eing.)

Die schnellsten Lenzburger 184 Kinder sprinteten am «schnellsten Lenzburger» in den Distanzen 50 m, 60 m oder 80 m um eine neue Bestzeit. Leider waren auch Stürze zu verzeichnen oder die Kleinsten entschieden sich, nach Rennhälfte zum Start zurückzukehren.

Doch schlussendlich erreichten auch sie das Ziel. Die Organisatoren danken für das zahlreiche Erscheinen – Schwachpunkte werden bereinigt – und hoffen nächstes Jahr wieder auf viele Teilnehmende. Rangliste und Fotos unter www.dtv-lenzburg.ch (Eing.)

PRO SENECTUTE

Die Jungturnerinnen des DTV Lenzburg.

mehr ad interim, sondern fest gewählt tätig und habe mit seinem Stil viel Ruhe einbringen können, betont sie. Für die beiden abtretenden Vorstandsmitglieder Marianne Scheuchzer und Markus Härdi, welche sich nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung stellten, und zur Vervollständigung des seit längerer Zeit unterdotierten Vorstandes konnten drei kompetente Personen gefunden werden. Fabienne Kaufmann, selbstständige Rechtsanwältin in Lenzburg (Ressort Recht), Urs Schibli, Geschäftsleiter Schibli Treuhand in Niederlenz (Ressort Finanzen), und Martin Imhof von Möriken-Wildegg, Schulleiter in Dietikon, als Präsident. Alle drei wurden einstimmig gewählt und willkommen geheissen. Es war nicht zu übersehen, dass sie sich mit Begeisterung und Engagement für ihr neues Amt einsetzen werden. «Ich bin froh, die Geschäfte in gutem Zustand an meinen Nachfolger übergeben zu können», freute sich Marianne Scheuchzer. Daniel Dürst wand der abtretenden Präsidentin ein Kränzchen: «Sie ist in einer Phase, die nicht immer hell erleuchtet war, dazugekommen», erklärte er. «Aber sie hat scharf beobachtet und die Sache begleitet.» Er dankte ihr für die langjährige «Superzusammenarbeit».

Foto: zvg

Velotour Am Donnerstag, 27. Juni, findet die nächste Tour statt. Von Lenzburg geht es zuerst dem idyllischen Aabach entlang in Richtung Seengen und weiter bis nach Meisterschwanden. Den Rückweg nimmt die Gruppe via Hilfikon, Villmergen und

Dintikon unter die Räder. Besammlung: Donnerstag, 27. Juni, 13.30 Uhr (Rückkehr etwa 17 Uhr), ehemalige Pro-Senectute-Beratungsstelle, Bachstrasse 31, Lenzburg. Distanz: ca. 35 km / 390 Höhenmeter. Hauptleitung: Christine Sandmeier. (Eing.)

Nach mehr als 30 Jahren engagiertem Einsatz bei der Regio-Feuerwehr Lenzburg hat Fritz Frey seinen Rücktritt als Vizekommandant bekannt gegeben. Künftig wird er sich auf seine Tätigkeit als Materialwart konzentrieren. Die Feuerwehrkommission, die Gemeinderäte Ammerswil und Staufen sowie der Stadtrat Lenzburg danken ihm für seinen überaus grossen Einsatz zugunsten der Sicherheit der Bevölkerung. (Eing.)

HINWEIS Aufsteigen, Umsteigen oder Aussteigen? Am 7. Juli, von 10.15 bis 11 Uhr findet in der Ausstellung «Entscheiden», Zeughaus, Ringstrasse West 19, Lenzburg, der Anlass «Aufsteigen, Umsteigen oder Aussteigen» mit Regula Zellweger, Psychologin und Laufbahnberaterin, statt. Weiss ich, was ich will? Kann ich, was ich will? Tue ich, was ich kann? Wie schaffe ich es, mehr zu wollen und weniger zu müssen? Regula Zellweger gibt Entscheidungshilfe für Karrierefragen. Diese Veranstaltung ist im Eintrittspreis (Eing.) inbegriffen.

INSERATE INSERATE

Alles unter einem Dach Allgemeine Zahnmedizin

Kieferorthopädie

Oral-Chirurgie

Implantologie

Prophylaxe und Dentalhygiene Zahnmedizin Rupperswil Dorfstrasse 9 5102 Rupperswil 062 897 50 15 www.zahnmedizin-rupperswil.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Neuausrichtung des 1.-Mai-Komitees N

ach dem Wechsel im Präsidium der SP Bezirk Lenzburg steht auch beim Lenzburger 1.-Mai-Fest-Komitee eine personelle und inhaltliche Neuausrichtung an. Personelle Erneuerung Die bisherigen Mitglieder des 1.-MaiKomitees Michael Künzler, bisheriger Präsident der SP Bezirk Lenzburg und ebenso Präsident des Komitees, Andri Koch, Kassier, sowie Luca Cirigliano sind aus dem 1.-Mai-Komitee Lenzburg per Juni ausgetreten. «Nach vielen Jahren und einer nunmehr etablierten Neuausrichtung ist es Zeit für neue Leute», meint dazu Künzler, der den erfolgreichen Relaunch des 1.-Mai-Festes in Lenzburg bei seinem Antritt als Präsident der SP des Bezirks initiiert hatte. Das 1.-Mai-Fest funktioniert heute sehr gut, registriert immer einen grossen Besucherandrang und vermag vor allem immer hochkarätige Rednerinnen und Redner anzuziehen. Heute setzt sich das 1.-Mai-Komitee aus Vertre-

tern der SP Bezirk, des Aargauer Gewerkschaftsbundes, der UNIA und der JUSO Aargau zusammen. Die JUSO führt jeweils eine eigene Bar. Der vergangene 1. Mai auf dem Metzgplatz verzeichnete wiederum über 150 Besucher und hochkarätige Gäste; so sprachen u.a. Nationalrat Max Chopard-Acklin sowie Nationalrätin Yvonne Feri vor dem anwesenden Publikum. Inhaltliche Neuausrichtung Neu im 1.-Mai-Komitee sind Alexander Gebhard als neuer Präsident der SP sowie Dariyush Pour Mohsen als Vertreter der JUSO Aargau. «Es ist zu erwarten, dass mit den neuen Köpfen auch ein neuer, frischer Wind wehen wird, was den Inhalt des Lenzburger Festes angeht, und das ist auch gut so», meint dazu Luca Cirigliano. So sei z.B. der Vorschlag für einen Fest-Umzug im Städtli nach dem Vorbild von Aarau und Baden aufgetaucht. Weiterhin im 1.-Mai-Komitee wird Christian Capacoel, UNIA-Sekretär, als bewährte Kraft teilnehmen.

1.-Mai-Kundgebung in Lenzburg.

Originell und einmalig In der Berufsschule Lenzburg werden zum ersten Mal Unterrichts- und Wettbewerbsprojekte aus den verschiedenen Fachbereichen ausgestellt. Eine Präsentation origineller und einmaliger Arbeiten. Beatrice Strässle

D

ie in den Foyers der Gebäude A und C auf dem Campus der Berufsschule Lenzburg ausgestellten Arbeiten sind, wohl bemerkt, nur eine Auswahl. «Es ist erstaunlich, wie viel die Lernenden mit ihren Lehrpersonen an Ideen umsetzen», erklärte Rektor Ruedi Suter anlässlich der Vernissage und zeigte sich über das grosse Engagement erfreut. Ideen, welche in solchen Projekten ihren Niederschlag finden, und die Erkenntnisse daraus seien sehr nachhaltig, und «auch das Herz ist involviert», fährt Rektor Suter schmunzelnd fort. Ein Projekt, welches sich gerade in der Umsetzungsphase befindet, ist das Erstellen eines Betriebsgebäudes der Dampfbahn Furka-Bergstrecke. Dieses wird von den Zimmerleuten im 2. Lehrjahr verwirklicht. Die grösstenteils aufwändig gestalteten Dokumentationen, die den Werdegang von der Idee bis zur praktischen Umsetzung zeigen, wecken die Neugier, auf dem Rundgang die weiteren Projekte der Fachbereiche Fahrzeugtechnik, Haustechnik, Maschinenbau, Metallbau, Schreiner, Zeichner und Zimmerleute zu entdecken.

Afrikanisches Flair in Lenzburg

E

INSERATE

Gorillas möchte Colette Huber in Zukunft noch öfter malen. Giraffen, Gorillas und andere Säugetiere schauen von den Wänden herunter. Mal traurig, mal fast schmunzelnd oder ruhig als Schattengestalten. Wichtig ist ihr vor allem, naturgetreu zu malen und die spezifischen Merkmale der Tiere hervorzuheben. Auch Abstecher in andere Themen (Buddha, Pharaonen, Blumen) macht sie in ihrer Ausstellung und gibt

AUSSTELLUNG Die Ausstellung «Kreative Arbeiten aus Schul- und Wettbewerbsarbeiten» ist öffentlich und kann bis zum 28. Juni zu folgenden Zeiten besucht werden: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr Samstag, 8 bis 12 Uhr.

Drift-Trike

HINWEIS

In Lenzburg stellt die Künstlerin Colette Huber ihre Bilder aus. Besonders Afrika und seine Tiere liegen ihr am Herzen. Aber auch andere Themen finden Platz an den Wänden der Stiftung für Behinderte. in Teil der Wände der Stiftung für Behinderte in Lenzburg zieren seit letztem Freitag farbenfrohe Bilder von Colette Huber aus Boswil (AG). Vor allem ein Thema sticht aus den 35 Malereien hervor: Afrika. Fasziniert war die Künstlerin schon immer von diesem Kontinent, besucht hat sie ihn aber erst einmal: «Ich habe schon als Kind immer gesagt, dass ich mal nach Afrika will. 1988 habe ich es dann getan und bin immer noch ein Fan der Landschaften und natürlich der Tiere.» Das spiegelt sich auch eins zu eins in ihren Bildern wider. Zebras, die sie besonders mag, Elefanten,

Von der Idee bis zur Umsetzung: Die Präsentationen der Lernenden. Fotos: zvg

Foto: SB

zu: «Etwa acht Jahre lang habe ich an diesen Bildern immer wieder gearbeitet und heute bin ich mutiger als früher. Man weiss manchmal gar nicht, was in einem steckt, bevor man es nicht versucht.» Bis am 19. Juli können die Bilder in Lenzburg noch bestaunt werden, danach erhalten die Wände wieder ein neues Gesicht. (SB)

Kirchgemeinde Ammerswil «Fiire mit de Chliine». Am kommenden Samstag, 22. Juni, findet das nächste «Fiire mit de Chliine» statt. Im Mittelpunkt dieses Kleinkindergottesdienstes steht diesmal die Geschichte «Die grosse Suche nach Gott»: Max hat viele Fragen! Und seine Mutter kann ihm nicht alle beantworten. Aber was hat sie gemurmelt, «Das weiss Gott allein»? Es gibt also jemanden, der ihm helfen kann. Aber wo kann Max Gott finden und wie sieht der überhaupt aus? Max macht sich auf die Suche. Beginn der Feier: 10 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (beim Alterswohnheim Dottikon / über dem Coop). Eingeladen sind Kinder von 2 bis etwa 5 Jahren, zusammen mit ihren Müttern und Vätern, Patinnen und Paten, Grossmüttern und Grossvätern. Der Anlass wird ökumenisch durchgeführt. Kontakt und Auskunft: Yvonne Steinmann-Schütz (056 610 11 57) oder beim ref. Pfarramt Ammerswil (062 891 24 30).

Dragon’s Dream und «Dynamische Sitzgelegenheit für zwei».

Öffentliche Stadtführung Am Freitag, 21. Juni, findet die öffentliche Stadtführung zum Thema «Der Chlausbrunnen – ein Brunnen erzählt», statt. Start der Führung ist um 18.30 Uhr beim Tourismusbüro, Kronenplatz 24, Lenzburg. Ende ca. 19.45 Uhr. Die Kosten betragen 10 Franken. Anmeldung: Tourismus Seetal, Telefon 062 886 45 46 / tourismus@lenzburg.ch. Anmeldungen werden am Tag der Führung bis 17 Uhr entgegengenommen. (Eing.)

Chlausbrunnen

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Jobs von A bis Z.

Wir suchen für den Betrieb und Unterhalt des KV-Schulhauses in Lenzburg per 1. Oktober 2013 eine verantwortungsvolle Persönlichkeit als

Hauswartin/Hauswart Arbeitspensum 100%

Ihre Aufgaben umfassen: • Reparatur- und Unterhaltsarbeiten aller Art • alle täglichen anfallenden Reinigungsarbeiten • spezielle Reinigung und Behandlung der Parkettböden • Entsorgung der Abfälle wie Glas, Metalle und Sperrgut • Kontrolle der technischen Anlagen wie Heizung, Lüftung, Klima, Wasser und Lift • Organisieren und Betreuen von Handwerkern • Planen und Einweisen von Putzpersonal für Grundreinigungen • Bewirtschaftung der Schliessanlagen und Garderobenschränke, Verwaltung und Programmierung der Schlüssel und Belege Sie bringen mit: • Hauswartin/Hauswart mit eidg. Fachausweis • abgeschlossene handwerklich-technische Berufslehre • pflichtbewusste und selbstständige Ausführung im Aufgabenbereich • mind. 3 Jahre Berufserfahrung • Führerausweis Kategorie B • EDV-Anwenderkenntnisse • Bereitschaft für Arbeitseinsätze ausserhalb der ordentlichen Arbeitszeit Für weitere Auskünfte steht Ihnen Herr Andreas Schmid, Telefon 062 885 37 71, E-Mail andreas.schmid@kvnet.ch, gerne zur Verfügung. Bitte informieren Sie sich auf www.kvnet.ch über unsere Schule. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen bis Mittwoch, 3. Juli 2013. Ihr Bewerbungsdossier senden Sie bitte per Post an KV Lenzburg Reinach, Andreas Schmid Aavorstadt 2, 5600 Lenzburg

Suche Hundesitter/Haushälterin 3 bis 4× wöchentlich 1× pro Tag mit Hund spazieren gehen, 2–3× monatlich Wohnung reinigen, ggf. Wäsche bügeln, in Othmarsingen. Nur Deutsch sprechende Interessenten melden. Erfahrung mit Hunden zwingende Voraussetzung, Alter max. 45 Jahre: 079 655 10 01

Regionalpolizei Lenzburg Die Regionalpolizei Lenzburg ist verantwortlich für die lokale Sicherheit in zwölf Gemeinden mit rund 31 000 Einwohnern. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. April 2014 oder nach Vereinbarung eine/n

Polizistin/Polizisten oder

Polizeiaspirantin/Polizeiaspirant Wir erwarten – sozial-, fach- und selbstkompetente/n Schweizerbürger/in mit guter Allgemeinbildung, abgeschlossener Berufslehre und einem einwandfreien Leumund – eine Polizeiausbildung mit BBT-Abschluss oder Zertifikat – allenfalls Bereitschaft, die Polizeischule in Hitzkirch zu besuchen – physische und psychische Belastbarkeit sowie eine rasche Auffassungsgabe – EDV-Erfahrung und wenn möglich mündliche Fremdsprachenkenntnisse – die Bereitschaft, Pikett- und Nachtdienst zu leisten – Loyalität, Integrität und Teamfähigkeit Wir bieten – vielseitige und abwechslungsreiche Einsätze in den Bereichen Ordnungs-, Sicherheits- und Verkehrspolizei sowie Aufgaben im kommunalen Bereich – die Mitarbeit in einem gut funktionierenden und homogenen Team – modern ausgerüsteter Arbeitsplatz – Anstellungsbedingungen gemäss Dienst- und Besoldungsreglement der Stadt Lenzburg mit einem der Leistung entsprechenden Lohn und guten Sozialleistungen Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen. Senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an Herrn F. Bürgi, Sicherheit, Niederlenzerstrasse 27, 5600 Lenzburg, oder per E-Mail an: ferdinand.buergi@lenzburg.ch. Herr Bürgi steht Ihnen unter Tel. 062 886 45 55 gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

W. und H. Zwyssig, 5102 Rupperswil Tel. 062 897 12 29, Fax 062 897 04 29

Servicefachmitarbeiterin Wir suchen per Anfang August oder nach Vereinbarung junge, freundliche Servicemitarbeiterin mit Erfahrung (Schweizerdeutsch sprechend). Arbeitspensum ca. 70–80%, Montag bis Freitag für Früh- und Spätdienst, teilweise mit Zimmerstunde, in gepflegtem Restaurant mit Speiselokal. Samstag und Sonntag Ruhetag. Rufen Sie uns doch an und verlangen Sie bitte Herrn W. Zwyssig.

SCHULE DINTIKON sucht fürs neue Schuljahr 2013/14, ab 12. August 2013 – Assistenzperson für die Stufe Kindergarten Tätigkeitsbereiche: Begleitung in den Wald, Beaufsichtigung von Gruppen- und Einzelarbeiten, Kontrollieren einfacher Aufgaben, Umsetzung der Aufträge der Klassenlehrperson etc. 4 Stunden am Mittwochmorgen – Assistenzperson für die Unterstufe, 1. Klasse Tätigkeitsbereiche: Betreuung einzelner Kinder, Beaufsichtigung von Gruppen- und Einzelarbeiten, Kontrollieren einfacher Aufgaben, Umsetzung der Aufträge der Klassenlehrperson etc. 8 bis 12 Stunden pro Woche, zeitlich flexibel Sie bringen mit: Freude an der Arbeit mit Kindern im Alter von 4 bis 8 Jahren, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Geduld und Flexibilität. Bezahlung nach den kantonalen Richtlinien. Bewerbungen an: Schule Dintikon, Schulleitung, Ramona Ruesch Schulstrasse 2, 5606 Dintikon Auskunft: Ramona Ruesch, Schulleiterin schulleitung@schule-dintikon.ch oder Tel. 056 616 68 21

Stellengesuche Diplomierte Kauffrau und Arztsekretärin plus SRK-Pflegehelferin mit Berufserfahrung sucht per sofort

neue Herausforderung Telefon 079 571 66 17


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt W

Rückblick und Ausblick schildert Verwaltungsratspräsident Erich Nussli an der Generalversammlung auf dem Hallwilersee.

Fotos: grh

«Die Freude an der Schifffahrt ist für uns Antrieb und Motor» Die Generalversammlung der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee findet zu Hause statt – auf dem Hallwilersee. Zur Geburtstags-GV gab es dafür vom Wettergott Sommersonne für die Gäste von «Seerose», «Seetal» und «Brestenberg». Graziella Jämsä

D

ie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schifffahrtsgesellschaft Hallwilersee (SGH) haben vorgesorgt: Alle Gäste der Generalversammlung der Aktionäre wurden mit Sonnenhüten und Getränken versorgt. Verteilt auf den Schiffen «Seerose», «Seetal» und «Brestenberg» ging es Anfang Woche erst einmal hinaus auf den Hallwilersee, bevor Jahresbericht und Rechnung thematisiert wurden. Und so winkten sich die Aktionärsvertreter fröhlich zwischen den Schiffen zu. «2012 stand im Zeichen von Herausforderungen und Innovationen», erklärte Geschäftsführer Ueli Haller. Der beliebte Brunch wurde nicht mehr von einem Cateringservice geliefert, sondern selber organisiert. «So hatten wir an Spitzen-Sonntagen um 9 Uhr 250 Brunches bereitzustellen», illustrierte Ueli Haller das Ausmass der Veränderung. «Das Feedback der Kunden war durchwegs positiv, was uns freut und stolz macht.» Weinschiff Die drei «Wine & Dine»-Abende, welche die SGH zusammen mit Coop lancierte, stellten eine weitere Neuerung dar. «Die Abende waren fast ausgebucht und der gesamtschweizerische Werbeeffekt durch Plakate, Zeitschriften und Coopzeitung waren für die Schifffahrtsgesellschaft von grosser Bedeutung.» Leider habe sich Coop gegen eine Fortsetzung entschlossen.

er kannte es nicht, das dunkelbraune Mühlenrad beim Restaurant Mühle in Niederlenz? Es drehte sich, erinnerte neben den Mühlsteinen an die ehemalige Mühle, bildete einen Blickfang und begrenzte den Gartensitzplatz des Restaurants zum Dorfplatz hin. Mit den Bauarbeiten an der Kantonsstrasse durch das Dorf und am AaMühlenrad bach wurde der Gartensitzplatz saniert. Grund genug, das morsche Mühlenrad zu ersetzen. Am 11. Juni war es so weit. Das von der Firma Max Fischer AG gezimmerte Rad mit 2,5 Metern Durchmesser konnte montiert werden. Im Gegensatz zum vorherigen Rad wird es sich nicht mehr drehen, jedoch die gleiche Funktion übernehmen. Stefan Fehlmann, Geschäftsführer der Beton AG, Niederlenz, freut sich am neuen Blickfang: «Das Rad gehört einfach zur Mühle.» Mit dieser Beurteilung ist Stefan Fehlmann beileibe nicht allein. AG

F

reudentag in Lenzburg und Staufen: Morgen Freitag werden dem Hauswirtschaftsteam der Küche Lenzburg der Stiftung für Behinderte Aarau-Lenzburg zusammen mit der Kindertagesstätte «Villa Kunterbunt» in Staufen das Label «Fourchette verte» des Departementes Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau verliehen. Das Qualitätslabel «Fourchette verte» verbindet die Elemente Essvergnügen und Gesundheit für Restaurants und Verpflegungsbetriebe. Das Label ist Teil der Gesundheitsförderung und Prävention von Krankheiten wie HerzKreislauf-Störungen, Übergewicht und Krebserkrankungen. (Eing.)

A Lautsprecher ermöglichte den Aktionären eine GV-Teilnahme auf dem Oberdeck. Doch die beiden Neuerungen haben zusammen mit einer Gutschein-Jubiläumsaktion der UBS zahlreiche zusätzliche Passagiere gebracht. «Damit konnte der wetterbedingte Rückgang in den Monaten Mai bis Juli ausgeglichen und 2012 zum ansprechenden Geschäftsjahr gemacht werden», erklärt Verwaltungsratspräsident Erich Nussli. Auf den Kursschiffen wurden insgesamt 103 086 Passagiere befördert, 28 100 Gäste hatten die Extrafahrten. Der Ertrag der Extrafahrten beträgt mit 488 000 Franken rund ein Drittel des gesamten Verkehrsertrages. Trotz des durch neue Aufgaben gestiegenen Personalaufwands erwirtschaftete die SGH einen Unternehmensgewinn von 31 492 Franken. Diesen beschlossen die Aktionäre als Reserve und Vortrag auf die neue Rechnung zu verwenden. Investitionen stehen an Erich Nussli sprach auch über die finanzielle Zukunft der SGH: «Erneue-

rung und Modernisierung der Schiffe werden uns beschäftigen.» Für die MS Brestenberg seien 500 000 Franken Renovationskosten geplant. «Die Fortuna hat ihre Bewilligung bis 2017, doch wird sich dann für das über 50-jährige Motorschiff eine Renovation nicht mehr lohnen. Und es wird sich die Frage nach einem neuen Schiff stellen.» So kämen auf die SGH in den nächsten fünf Jahren gut drei Millionen Investitionen zu. «Da bleibt einem vor allem, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre grosse Einsatzfreude und ihre Arbeit zu danken.» Zukunftsaussichten Dank erhielt die SGH auch von Regierungsrat Urs Hofmann. «Die SGH ist keine normale Aktiengesellschaft. Es zählt nicht in erster Linie die Dividende, die ausgezahlt werden kann. Leidenschaft und Verbundenheit mit dem Hallwilersee sind das Wichtigste.» Dieser Einsatz habe dafür gesorgt, dass der

See zum Highlight im touristischen Angebot geworden sei. «Wir haben Sorge zur natürlichen Schönheit der Landschaft zu tragen. Die SGH zeigt ihren Gästen: Wasser verbindet. In diesem Sinne wünsche ich der Schifffahrtsgesellschaft immer eine Handbreite Wasser unter dem Kiel während der nächsten 125 Jahre.» Kurz nach 18 Uhr waren alle Traktanden angenommen, doch darum mussten die Aktionärinnen und Aktionäre noch lange nicht an Land. Sie genossen die ausgiebige Rundfahrt auf «ihrem» See. Peter Brunner, langjähriger Schiffsführer, freuten die zufriedenen Gesichter sichtlich. «Die Freude an der Schifffahrt ist für uns Antrieb und Motor», brachte er es auf den Punkt. Und eine Kollegin, die sich gerade um die Verpflegung der Passagiere kümmerte, nickte im Vorbeigehen. Ein Glück für alle Seeliebhaberinnen und Seeliebhaber der Gegenwart und Zukunft.

lle Vorarbeiten für den Bau der Pfarreiräume zwischen dem Pfarreiheim und dem Pfarramt in Seon sind abgeschlossen: Zeit, den Grundstein zu legen. Ein würdiger Moment und Grund genug, dass sich Vertreter der Kirchenpflege, der Baukommission, der Seoner Pfarreiratspräsident, die Architekten Thomas Durisch und Robert Azzola sowie Bauleiter Udo Drewanowski einfanden. Gemeindeleiter Gerhard Ruff segnete den Grundstein, betete mit den Anwesenden für die Bauleute und für alle, die den Bau dereinst nutzen werden. Die Architekten liessen auf den Grundstein auf allen fünf sichtbaren Flächen die Baujahre der fünf umliegenden kirchlichen Gebäude eingravieren. Was auf der sechsten Fläche eingraviert ist, bleibt ein Geheimnis. Dieses kennen nur die beiden Architekten und der Grundstein selbst. Von keinem Geheimnis umhüllt ist der weitere Zeitplan. Der Rohbau wird im September aufgerichtet sein und im Juni 2014 können die Pfarreiräume bezogen werden. AG

Ein Streifzug ins Schlatt Grundsteinlegung

Die Einladung des LSVH lockte am Sonntagmorgen 50 Neugierige ins Schlatt. Alfred Gassmann

D

er Landschaftsschutzverband Hallwilersee LSVH probierte nach bald fünfzigjähriger Tätigkeit etwas Neues. Er lud auf den letzten Sonntagmorgen mit Start beim Schloss Hallwyl unter dem Titel «Vom Schlatt . . . zum Schlatt» zu einer Exkursion ein. «Sie als Spaziergänger, Joggerin, Hündeler oder Biker erholen sich im Schlatt – möchten Sie es besser kennenlernen?» Die Einladung reizte, versprach Genuss und Wissen und verfehlte ihre Wirkung nicht. 50 Leute fanden sich in der sommerlichen Morgenfrische ein. Helen Müri, Boniswil, erklärte die Überlegun-

Am Aabach: Der kantonale Gewässerbeauftragte Hanspeter Lüem kündigt das Foto: AG nächste Revitalisierungsprojekt an. gen, die hinter dem Projekt Wildtierdurchlass unter der Kantonsstrasse beim Schloss Hallwyl stecken. Der Schlattwald ist 2006 als Eichenwaldre-

servat ausgeschieden worden: Förster Heinz Bruder vom Forstbetrieb Rietenberg vermittelte Wissen, wie Eichen erfolgreich aufgezogen werden, und

hofft, dass sich der Mittelspecht wieder ansiedelt. An einem weiteren Posten verstand er es, die Aufgaben der Jagd darzulegen. Dazu gehört auch beispielsweise, den Rehbestand zu regulieren, um Wildschäden in der Forst- und Landwirtschaft zu verhindern. Am Aabach lüftete der kantonale Gewässerbeauftragte Hanspeter Lüem den Schleier über eine bevorstehende grossräumige Revitalisierung bei der Badi. Amphibien sind mit wenig Wasser zufrieden, oft genügt ein Strassengraben oder eine hinterlassene Spur einer Waldmaschine. Die Erklärungen von Esther Krummenacher, Hausen, beeindruckten. Helen Müri liess eine Landeskarte zirkulieren über den Verlauf des Aabaches vor der Begradigung. Wehmut oder Aufbruch zu neuen Taten? Der LSVH lässt, beflügelt vom Erfolg am sonntäglichen Streifzug, sicherlich neue Taten folgen.

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Region

Seifenkisten-Fieber in Möriken-Wildegg

Walter Landolt ist neuer Kirchenpflegepräsident

Das OK-Duo von der Jungschar Möriken: Mira Gebhard und Nicolas Fischer Foto: zvg freuen sich über weitere Anmeldungen.

I

m Rahmen des Jugendfests organisiert die Jungschar Möriken am Sonntag, 30. Juni, ein Seifenkisten-Rennen. Das Rennen startet am Sonntagmittag um 13.30 Uhr. Die Teilnehmenden der Kategorie «Speed» werden die Nase tief halten, um Hundertstel zu gewinnen. Die Teilnehmenden der Kategorie «Style» hingegen müssen die Rennstrecke nur absolvieren, wenn sie Spass daran haben. Das Siegerfahrzeug dieser Kategorie wird von einer Jury nur nach dem Aussehen ermittelt. Am Sonntag ab 11 Uhr sind die Boliden auf dem Festplatz in Möriken in einer Ausstellung zu bestaunen. Die Rennstrecke führt vom Schlosshof Wildegg die Strasse hinunter in Richtung Wildegg bis kurz vor die Einmündung der Oberäschstrasse in die Hellgasse. «Darum braucht es auch gute Bremsen», erklärt Mira Gebhard vom OK. Ihr OK-Partner Nicolas Fischer ist anderer Meinung. «Bremsen ist etwas für Weicheier», grinst er. Er hat mit seiner Jungschar-Gruppe schon eine Seifenkiste gebaut und getunt. Die Testfahrt auf der Rennstrecke ist absolviert – ohne zu bremsen, wie Nicolas Fischer betont. Den Elchtest hat die Kiste demnach bestanden, und die Rennstrecke

scheint gut bewältigbar. Dennoch sind einige Sicherheitsmassnahmen geplant, wie das Jungscharleiter-Gespann betont. Entlang der Strecke werden Absperrungen und Strohballen Gefahrenzonen entschärfen, und ein Sanitätsposten ist vor Ort. Die Absolventen der Rennstrecke müssen für alle Fälle mit langärmligen Kleidern, Helm und Handgelenkschonern antreten. Die Siegerehrung in beiden Kategorien wird am selben Nachmittag um 15 Uhr auf dem Festplatz stattfinden. Die Pokale stellt die Jungschar Möriken eigenhändig her, man darf Einzigartiges erwarten. Bisher sind beim OK fünfzehn Anmeldungen eingegangen. Die Anmeldefrist ist verlängert worden, und Spätentschlossene können sich bis kurz vor dem Jugendfest, also bis am 25. Juni, noch eintragen lassen. Wer keine Zeit mehr hat, selbst eine Kiste zu bauen, kann auch bei Heinz Lüscher vorbeischauen, der in Wildegg an der Hornimattstrasse 22 eine Seifenkistenwerkstatt betreibt. Laut Lüscher sind dort auch fahrfertige Geräte vorhanden, die er übers Wochenende für 50 Franken vermietet. Anmeldungen für das Rennen können über www.jsmoeriken.ch oder facebook.com/ jufe.moewi vorgenommen werden. (mk)

MÖRIKEN-WILDEGG aufs Fest einzustimmen, Bekanntschaften zu pflegen und neue zu knüpfen. In den verschiedenen Quartieren haben engagierte Frauen die Organisation dafür übernommen. In der Regel wird um 19 Uhr mit dem Arbeiten begonnen. Allen Verantwortlichen und Helferinnen dankt die Jugendfestkommission herzlich für den geschätzten Einsatz! Die Chränzliplätze und die Kontaktadressen sind auf Seite 7 unter den amtlichen Nachrichten der Gemeinde MörikenWildegg zu finden. (Eing.)

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung An den Finanzmärkten dreht sich weiterhin (fast) alles um die zukünftige Liquiditätszufuhr der Notenbanken. Besonders die US-Notenbank ist dabei im Blickpunkt, ob und wann sie das Programm QE3 zurückfährt (jeden Monat werden dabei für 85 Mid. US-Dollar lang laufende Staatsanleihen gekauft). Als die Vorgängerprogramme QE1 und QE2 gestoppt wurden, kam es jeweils zu heftigen Turbulenzen an den Aktienmärkten. Auch die Schweizer Börse kann sich diesem Einfluss nicht entziehen. Nach einjähriger Börsenhausse wird die Luft etwas dünner. Erschwerend kommt noch die Unsicherheit über die zukünftige Ausrichtung des Finanzplatzes Schweiz hinzu, nachdem immer mehr darauf hindeutet, dass die Tage des Bankgeheimnisses in der aktuellen Form gezählt sind.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie

8500

Kurswert CHF 4’010.–

8250

HYPI-Kassenobligationen

8000 7750 7500 7250

2 Jahre

0.250% 6 Jahre

1.000%

3 Jahre

0.375% 7 Jahre

1.125%

4 Jahre

0.625% 8 Jahre

1.250%

5 Jahre

0.875%

7000

Edelmetall-Richtpreise

6750 12

Jan. 13

Febr.

März

April

Mai

Juni

SMI

7’699.70

DOW JONES

SPI

7’270.95

NASDAQ

DAX

8’190.00

NIKKEI

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 17. 6. 2013

www.hbl.ch

in CHF 1 kg Gold

Indizes 15’070.20

1 kg Silber

2’943.85

1 kg Platin

13’033.10

Walter Landolt

Die Teilnehmenden aus Rupperswil am Junioren-Cup.

D

er Wasserfahrverein Rupperswil gewann zum dritten Mal in Folge den Junioren-Cup beim AWS Birsfelden und kann damit den Wanderpokal definitiv behalten. Es ist das einzige Wettfahren, bei dem es auch für die Nachwuchsfahrer ein Vereinsklassement gibt. Zum Gewinn trugen der Sieg und ein dritter Rang bei den Junioren und ein zweiter Platz bei den Jungfahrern bei. Die Robischwiler sind sehr stolz auf ihre jungen Wasserfahrer und für den Verein ist es der Lohn für seine jahrelange, erfolgreiche Nachwuchsförderung. Erster Sieg bei den Junioren Stefan Suter und Alex Bieri gewannen zum ersten Mal in der ältesten Nachwuchskategorie, bei den Junioren (17 bis 19 Jahre) und konnten damit an ihre Erfolge der letzten Jahre anknüpfen, wo sie bereits viele tolle Resultate herausfahren konnten. Ihren ersten gemeinsamen Kranz gewannen Colin Schori und Fabian Huber, sie wurden Dritte. Mit ihrem 7. Rang haben Adrian Zogg und Yanick Reich den letzten Kranzrang um eine Sekunde verpasst.

Foto: zvg

Podestplatz bei den Jungfahrern Auch beim zweiten Saisonrennen fuhr Alex Bieri innerhalb einer Viertelstunde zum zweiten Mal aufs Podest. Zusammen mit Kevin Mucha holte er bei den Jungfahrern (14 bis 16 Jahre) die Silbermedaille. Mit Elia Picariello/Nevio Fischer (10. Rang) sowie Roger und Dominik Hofer (18.) waren auch hier drei Rupperswiler Fahrpaare am Start. Schüler knapp hinter den Kränzen Knapp hinter den begehrten Kranzrängen klassierte sich Noah Vombach zusammen mit Livio Schlecht vom WSC Bremgarten bei den Jüngsten, den Schülern, als Vierte. Auf den 5. Rang fuhren Dominik Lüscher und Adrian Suter. Nach dem geglückten Saisonstart freuen sich die Wasserfahrer nun auf das nationale Paarwettfahren beim WFV Horburg Basel von Ende Juni und zwei Wochen später auf den diesjährigen Saisonhöhepunkt, die Schweizer Meisterschaft in Ryburg-Möhlin. (skn)

HINWEISE

Jugendfestchränzle In der Jugendfestwoche wird ab Montag, 24. Juni, in Möriken-Wildegg in diversen Quartieren wieder das «Chränzle» stattfinden. Es ist Tradition und Ehrensache, dass man beim Schmücken der Jugendfestbögen und Dorfbrunnen mithilft. Das Motto heisst dieses Jahr «Es bewegt sich was». Wenn sich möglichst viele Helferinnen an den Abenden von Montag bis Donnerstag an den Chränzliplätzen einfinden, sind die Girlanden schneller gekränzt! Es ist eine gute Gelegenheit, sich

An der Versammlung der Reformierten Kirchgemeinde Niederlenz waren 32 Stimmberechtigte anwesend. Die Rechnung 2012 schliesst mit Mehreinnahmen von 10 028 Franken. Dieser Überschuss kam zustande dank hohen Rückzahlungen alter Steuerausstände. Die Rechnung 2012 wurde einstimmig genehmigt. Silvia Blum wurde von Beat Muggli als langjährige Kirchenpflegerin verabschiedet. Während dreier Jahre war sie für das Ressort Pädagogisches Handeln zuständig. Dieses half sie tatkräftig mit aufzubauen und umzusetzen. Ab dem Jahre 2010 wechselte sie in das Ressort Finanzen. Diese Aufgabe erfüllte sie mit grosser Fachkompetenz und Intensität. Die Kirchenpflege bedankt sich bei Silvia Blum herzlich für ihre langjährige und engagierte Mitarbeit für die Kirchgemeinde Niederlenz. Ab 2012 führte Beat Muggli die Kirchenpflege als Vizepräsident. An der Kirchgemeindeversammlung wählte die Kirchgemeinde einen neuen Präsidenten. Walter Landolt wurde mit grossem Mehr für die restliche Amtszeit bis Ende 2014 als neuer Kirchenpflegepräsident gewählt. Walter Landolt erläuterte seine Gedanken zu seinem neuen Amt als Präsident der Kirchenpflege. Im Wort Kirchenpflege steckt eine Tätigkeit, die ihm wichtig ist: pflegen. In diesem Sinne sieht er auch seine neue Aufgabe. Als Präsident «pflegend» mitzuwirken, damit alle sich einbringen und die Kirche gemeinsam mitgestalten.

Wasserfahrverein gewinnt Junioren-Cup

Kauf

Verkauf

41’022.00 41’411.00 648.00

658.00

42’729.00 43’384.00

20er-Goldvreneli

233.00

261.00

Reformierte Kirchgemeinde Ammerswil-Dintikon: Vortrag Projekt Benin Vortrag über das Brot für alle-Projekt in Benin, welches von der Reformierten Kirchgemeinde in diesem Jahr unterstützt wird. Die Projektleiterin Esther Wolf wird am Donnerstag, 20. Juni, ab 19.30 Uhr im Ökumeneraum in Dottikon ein Referat halten zum Thema Land Grabbing in Benin. Man wird einen spannenden Einblick erhalten, wie sich lokale Bauernorganisationen gegen diesen Landraub durch Grosskonzerne zur Wehr setzen. Anschliessend zum Vortrag gibt es einen kulinarischen Leckerbissen – vorbereitet von einer jungen Frau aus Togo, dem Nachbarland von Benin. Neben dem Genuss dieser westafrikanischen Dessertträume können Fragen gestellt und interessante Gespräche geführt werden. Reformierte Kirchgemeinde Ammerswil: Einladung für Ausflug am 6. Juli Schloss Neu-Falkenstein Auf der Hinreise zum Kloster Beinwil steht die Besichtigung der Schlossruine Neu-Falkenstein auf dem Programm. Diejenigen, die nicht so gut zu Fuss sind oder es gemütlicher mögen, können am Fusse der Ruine im Restaurant einkehren. Mittagessen auf dem Passwang. Kloster Beinwil (SO) Die Reise führt weiter zum abgelegenen Kloster Beinwil im schönen Solothurner Jura. Dort gibt es eine Klosterführung und es besteht die Möglichkeit, ein kleines Museum zur Klostergeschichte zu besichtigen oder einfach die Ruhe im idyllischen Klostergarten zu geniessen. Treffpunkt: 6. Juli, um 8.30 Uhr beim Gemeindehaus Dottikon. Bilden von Fahrgemeinschaften. Rückkehr etwa 18 Uhr. Die Kosten für Mittagessen und Zvieri werden individuell bezahlt. Anmeldung Schriftliche oder telefonische Anmeldung bis 3. Juli an Sozialdiakon Manuel Keller, manuel.keller@kirchgemeindeammerswil.ch, Telefon 056 624 08 20. (Eing.)

Die Trachtengruppe Schafisheim.

Zum 40-Jahr-Jubiläum eine Reise ins Tirol D ie Trachtengruppe Schafisheim feierte ihr 40-Jahr-Jubiläum auf eine besondere Art. Sie unternahm eine Reise ins Tirol. Die Fahrt führte über München nach Oberndorf, die Reisestrapazen wurden mit einem entspannenden Sprudelband weggespült und mit Spielen fand der erste Tag seinen gemütlichen Abschluss. Der zweite Tag war geprägt von einer etwas kühlen und regnerischen, aber nicht minder interessanten Führung durch Salzburg. Doch bereits einen Tag

AUENSTEIN Bundesfeier Zusammen mit der Einweihung der Dampflok «Auenstein» fand die letztjährige Bundesfeier beim Fussballplatz im Schachen statt. Der ausserordentliche Ausführungsort wurde von verschiedenen Besuchern als praktisch und gut befunden. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat bei den Dorfvereinen eine Umfrage gestartet, ob die Bundesfeier traditionellerweise wieder im Eggehölzli oder aber im Schachen durchgeführt werden soll. In dieser Umfrage haben sich die Vereine klar für das Eggehölzli ausgesprochen. Organisator der Feier ist wieder die SV Auenstein-Picchi. Die Einladungen und das Programm folgen später. (Eing.)

später zeigte sich das Tiroler Wetter von seiner schönsten Seite, bei Sonne genoss man die wunderschöne Rundsicht auf dem Kitzbühlerhorn. Ein Genuss auch das Galadiner. Zur Freude der anderen Hotelgäste stellte die Trachtengruppe den Brauch der schweizerischen Volkstänze vor. Viel zu schnell neigte sich die Reise ihrem Ende entgegen und trotz des meist schlechten Wetters wird dieser Jubiläumsausflug allen in guter Erinnerung bleiben. (Eing./LBA)

INSERATE


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Geplant: Kindergarten 1 muss einem Neubau Platz machen, im Hintergrund der bestehende Kindergarten 2. Foto: AG

Schon bald erlöst: Vatto fügt zusammen mit Archäologin Urecht die gefundenen Scherben zu einem Ganzen. Fotos: Mirjam Stutz

Der Staufberg und das Theater verzauberten Die ersten Vorstellungen auf dem Staufberg von «Vatto – der Zeitenwanderer» waren vom Wetterglück begünstigt und das Publikum liess sich vom Spiel verzaubern.

er Staufberg an einem lauen Sommerabend, dazu die Aufführung «Vatto – der Zeitenwanderer», es braucht kaum mehr, um wunschlos zufrieden zu sein. Der Erfolg nach den ersten Aufführungen ist für Projektleiter Markus Moser eine Bestätigung für die Idee, auf dem Staufberg wieder ein Freilichttheater ins Leben zu rufen. Nach vielen Proben, teils auf der Bühne bei strömendem Regen, konnten die Darsteller endlich ihren wohl verdienten Erfolg feiern. Die langen Applause und Bravo-Rufe sind auch für Regisseur und Autor Peter Locher das sichere Zeichen, dass der Gout des Publikums getroffen wurde. Schön, das geschickte Einflechten vom aktuellen Leben in Staufen in die Geschichte und die überraschenden Ef-

Im Gespräch nach der Premiere: Autor und Regisseur Peter Locher, Projektleiter Markus Moser und Ständerätin Christine Egerszegi. fekte, welche am Premieretag von ganz oben Unterstützung erhielten. Just, als die Szene von den einfallenden Germanen gespielte wurde, tobte und brauste der Wind sein passendes Lied dazu. Die Musik zum Musical stammte wie schon beim «Matter-Theater» aus der Feder des Staufners Urs Erdin und vermochte Handlung und Musik zu einer Einheit zu verschmelzen. Die weitläufige Bühnenanlage macht auch einen zweiten Besuch des Theaters zum Genuss, denn nicht nur auf der Hauptbühne wird gespielt, es gibt

auf den Nebenschauplätzen immer wieder Neues zu entdecken. Das Freilichttheater spielt «Vatto – der Zeitenwanderer» noch bis zum 4. Juli.

TICKETS Tickets für das Freilichttheater auf dem Staufberg sind unter www.theaterstaufberg.ch oder auf der Gemeindekanzlei Staufen. Abendkasse ab 18 Uhr. Die Vorstellungen finden jeweils um 20 Uhr statt, die Theaterbeiz ist ab 18 Uhr geöffnet.

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte-Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Grosses Interesse am Tag der offenen Tür in Hunzenschwil Der Tag der offenen Tür des ersten Minergie-P-Hauses in Hunzenschwil war für die Firma Setz Architektur ein voller Erfolg. Die Hausbesichtigung war Gelegenheit, die Umsetzung des Minergie-Standards vor Ort zu erleben.

Den Planungs- und Bauablauf des Objektes Die verschiedenen Minergie-Standards

Am Sonntag, 23. Juni, findet um 10 Uhr im Vatto-Theaterareal auf dem Staufberg ein spezieller Gottesdienst im Rahmen des Freilichttheaters «Vatto – der Zeitenwanderer» statt. Die Predigt wird durch Pfr. Christoph Weber-Berg gestaltet. Themen sind die christliche Botschaft und der respektvolle Umgang der Religionen untereinander.

«Vatto» (Urs Wullschleger) und «Pfr. Härdi» (Werner Honegger) sind mit dabei und führen mit Christoph Weber ein Gespräch über die Religion von damals und heute. Musikalisch wird der Gottesdienst mit den Kindern vom Vatto-Theater und Jörg Hauser am Keyboard begleitet. Anschliessend lädt die Kirchgemeinde Staufberg zum Apéro ein. (Eing.)

«Bella Vita» auf dem Podest Der Satus Möriken-Wildegg führte am Samstag, 15. Juni 2013, in der Hellmatt-Turnhalle in Wildegg den Rope-Skipping-Teamwettkampf durch. iverse Teams aus der ganzen Schweiz sind angetreten und haben sich einem tollen Wettkampf gestellt. Den ganzen Tag durften hochstehende, akrobatisch und dynamische Rope Skipperinnen und Rope Skipper bewundert werden. Der Samstagmorgen war gefüllt mit den Speed-Disziplinen. Da sprangen die «Seile» schneller als das Auge sehen konnte. Am Nachmittag durfte man die toll inszenierten Freestyle Shows bewundern. Nach diesen rhythmischen Einlagen wurde eine einmalige Darbietung an einem Vertikal-Tuch geboten. Drei herausragende Satus-Turnerinnen des eigenen Vereins boten eine bezaubernde Show. Zum Schluss fand die Rangverkündung statt, welche sicherlich zum Höhepunkt der Teilnehmenden gehörte. Sieger der Kategorie Show wurde das Team Steffisburg 2 vor dem Team Steffisburg 1 und der Gruppe Bella Vita aus Möriken.

INSERATE

T

der 1. Etappe zu entscheiden. Der neue Kindergarten wird als Holzkonstruktion vorfabriziert und auf eine betonierte Fundamentplatte gestellt. Der Neubau wird via Fernleitung an die Heizung im Schulhaus angeschlossen. Unterstützend wird auf dem geneigten Dach eine Photovoltaikanlage montiert. Spürbar sorgfältig wird der Aussenraum in Verbindung mit dem bestehenden Kindergarten auf der gleichen Parzelle gestaltet. Auf dem Areal wäre noch Platz frei, um einen dritten Kindergarten erstellen zu können. Unter dem Vorbehalt, dass die Gemeindeversammlung den Kredit spricht, ist die Baubewilligung bereits erteilt worden. Geplant ist, die Bauarbeiten im Herbst dieses Jahres zu starten. Mitte August 2014 könnte der Kindergarten eingeweiht und bezogen werden. AG

D

MARKTNOTIZEN

rotz prachtvollem Badi- und Freizeitwetter liessen es sich rund 100 Personen nicht nehmen, den Tag der offenen Tür in Hunzenschwil zu besuchen. Die Setz Architektur, Rupperswil, lud ein, das erste Minergie-P-Haus in Hunzenschwil zu besuchen. Ein Beispiel für den Trend Generationenwohnen. Am Sonnenrain wurde auf dem Grundstück eines älteren Einfamilienhauses ein Neubau mit drei Wohnungen für mehrere Generationen erstellt. Vorgängig zur Führung kamen die Besucherinnen und Besucher in den Genuss einer theoretischen Einführung über

er Kindergarten I beim Schulhaus Möriken wird abgebrochen. Begründet wird der Entscheid mit dem hohen Sanierungsbedarf: abgenutzte Einrichtungen, veraltete Installationen, mangelnd isoliert und somit wird zu viel Energie verbraucht. Am 21. November 2011 genehmigte die Gemeindeversammlung einen Planungskredit für einen Neubau, verbunden mit einem Architekturwettbewerb. «Anina» vom Architekturbüro Zimmerli + Partner AG, Lenzburg, hiess die Siegerin im Wettbewerb mit fünf eingeladenen Teilnehmern. Zwischenzeitlich wurde das Siegerprojekt zu einem Bauprojekt entwickelt. Am 21. Juni hat die Gemeindeversammlung über einen Verpflichtungskredit von 1,43 Mio. Franken für den Bau

Freilichtgottesdienst im Vatto-Theaterareal

Beatrice Strässle

D

Neuer Kindergarten für Möriken D

Die Informationsplattform wurde rege genutzt.

Foto: zvg

Strom und Warmwasser von der Sonne Alters- und IV-gerechtes Planen und Bauen ■ «Mein Grundstück – meine Altersrente – bleibendes Kapital für meine Nachkommen»

sich und ihre Nachkommen zu realisieren und den dritten Lebensabschnitt mit hohem Wohnkomfort mit viel Licht und Sonne so richtig zu geniessen.

Architekt Werner Setz ist überzeugt, dass sich einige Besucher, inspiriert durch den Tag der offenen Tür, überlegen, ob sie ihr vorhandenes Grundstück wirklich verkaufen wollen oder ob es vielleicht nachhaltiger ist, selber etwas für

Setz Architektur Obermatt 33 5102 Rupperswil Telefon 062 889 22 60 info@setz-architektur.ch www.setz-architektur.ch

■ ■

Weitere Informationen:

Die Drittplatzierten: «Bella Vista» aus Foto: zvg Möriken. In der Kategorie nach ERSO (Europäischer Fachverband) siegte die Mannschaft Baar 1 vor Kriens 1 und Baar 2. Der Satus Möriken-Wildegg bedankt sich bei allen Teilnehmenden und Besuchern für den gelungenen Anlass. Weitere Informationen unter: www. ropeskippingswiss.ch oder www.moewisatus.ch (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Immobilien von A bis Z. Vermieten

Verkauf WOHNUNG ZU VERMIETEN:

Zu vermieten per 1. Oktober 2013

Helle 4½-Zimmer-Wohnung in der Dorfmitte von Othmarsingen AG. Gut geeignet als Wohngemeinschaft.

1½-Zimmer-Wohnung

Grosse Wohnküche mit Abstellraum, Geschirrspüler, Glaskeramikherd, grosse Wohn- und Schlafzimmer, Badezimmer mit Badewanne. Separates Estrichabteil. Grosser Garten mit Grill zur Mitbenützung. Zu der Wohnung ist obligatorisch eine abschliessbare Garagenbox (Fr. 120.–-) zu mieten. Nettomiete: Fr. 1350.– (inkl. Garage, NK Fr. 180.–) Auskunft: Ruth Häusermann 062 891 62 36 (über Mittag), 079 277 36 94

Zu vermieten per 1. Juli 2013 an sonniger, ruhiger, zentraler Aussichtslage in Seengen komfortable

5½-Zi.-Attikawohnung (Maisonette) Moderner Ausbau, grosser Balkon, Parkettböden. Telefon 076 578 40 10 E-Mail: wohnen@ziksuhr.ch

Steinbrunnengasse 9 in 5707 Seengen Miete Fr. 650.– inkl. Nebenkosten. P. Dietiker, Seengen, Tel. 062 777 31 07

Verkauf Zu verkaufen in Seengen AG, am Hallwilersee, an ruhiger Lage in Seenähe

modernes Mehrfamilienhaus mit vier Wohneinheiten im Stockwerkeigentum, voll vermietet. Baujahr 2008. VP Fr. 2 570 000.–. Solvente Kaufinteressenten melden sich bitte unter Chiffre 3709 an AZ Anzeiger AG, Neumattstrasse 1, Postfach, 5001 Aarau.

Sarmenstorf 4½-Zi.-Parterrewohnung mit Garten VP Fr. 475 000.– exkl. PP Rupperswil, Gartenstrasse 1, in 3-Familien-Haus

Tel. 079 435 41 74

4-Zimmer-Wohnung

Neubau Zelgliweid Nutzfläche: 122 m² Verfügbar: Dezember 2013

Komplettrenovation: Neue Küche, neues Badezimmer, Laminat in Wohn-, Schlaf- und Kinderzimmern, Abwaschmaschine, Balkon Fr. 1700.– inkl. NK Telefon 062 822 42 60

Zu vermieten in Rupperswil

Geschäftsgebäude 왘 3½-Zimmer-Wohnung in 6-Familien-Hausteil, 1. OG, Gräbacherweg 1b, Küttigen Ruhige Lage, Böden Platten und neuer Parkett, offene Küche mit GS, Bad mit Badewanne, Balkon südwestorientiert, Kellerabteil. Zwei Waschküchen und zwei Trockenräume mit Secomat zur allgemeinen Nutzung. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1400.–, NK Fr. 170.–, Einstellhallenplatz Fr. 120.–. Zu vermieten ab sofort oder nach Vereinbarung. Fotos auf www.homegate.ch Inserat Nr. 104261135

geeignet für Büro – Atelier – Kurslokal Grösse 82 m² mit WC und 2 PP Miete Fr. 690.–, NK Fr. 150.–

Komfort einer luxuriösen Wohnung Lebensqualität des eigenen Hauses

Natel 079 209 16 09

ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91

왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

Zu vermieten in Niederlenz per 1. Juli 2013 grosse

An begehrter Lage in Dintikon entstehen grosszügige, helle «Haus-Wohnungen» mit Rundum-Sicht und gehobenem Ausbau-Standard.

3½-Zi.-Eigentumswohnung

Informationen und Verkauf:

1. OG, gedeckter, grosser Balkon, sehr ruhige Lage, Park mit alten Bäumen. Bad/WC und Du/WC, Abstellraum. Mietzins Fr. 1250.–, NK Fr. 280.–. Telefon 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

www.immo-cons.ch Christine Andrist Telefon 079 441 15 51 E-Mail info@immo-cons.ch


Grosse VOLVO eintauschaktion Hochbau Tiefbau Holzbau Zimmerei Max Fischer AG Postfach 208 5600 Lenzburg ℡ 062 886 66 88 Fax 062 886 66 86 www.maxfischer.ch

®

IHR STÜTZPUNKTVERTRETER IM KANTON AARGAU

Central-Garage Wälty AG, Niederlenz Lenzburgerstrasse 6, Telefon 062 888 25 50, www.centralgarage-waelty.ch


Schönheit, die bleibt – für alle Stefan Keller Wohnraumgestalter GmbH

• die Brauen, Lider oder Lippen sanft verschönern möchten • die Zeit sparen wollen • die aktiv Sport treiben • die auf konv. Kosmetika allergisch reagieren

Planung und Realisation von Wohnraum, Küche, Bad Praxis, Laden Umbau, Haussanierung

Permanent Make up Viezzi 079 426 34 11

«Wohn(t)räume realisieren» Telefon 062 892 22 41 www.wohnraumgestalter.ch

Meisterschwanden

www.viezzi.ch

Ihr Partner für Bauprojekte

Renovationen ● An- und Umbauten ● Neubauten

Baugeschäft

5702 Niederlenz

Tel. 062 886 30 90 Fax 062 886 30 99 www.buser-hartmann.ch info@buser-hartmann.ch

Stockhardweg 11 · 5102 Rupperswil Telefon 062 897 54 64 www.kernenstoren.ch

Praxis für Zahnprothetik Ästhetik Funktion Lebensqualität

Kompetente Lösungen – Für Zahnprothetik zum Spezialisten!

Flachdachabdichtungen

Langlebiger, ästhetischer Zahnersatz, zu einem fairen Preis Sprechstunden nach Vereinbarung Tel. 062 897 00 66

Urban Christen DD RCS Dipl. Dent. Sonnenrain 1 5502 Hunzenschwil

Spenglerarbeiten Photovoltaik


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

22

Publireportage

Geschätzter Ueli Ich bin sicher, Du bist erleichtert darüber, dass der ganze Stress rund um die Fusion vorbei ist und Du Dich wieder Deinen Hobbys zuwenden kannst. Es ist mir ein Anliegen, das eine oder andere noch ins rechte Licht zu rücken. Du warst in der komfortablen Lage, auf vier Mal mehr Eigenkapital blicken zu können. Ich hingegen war gezwungen, in Anbetracht des grossen Konkurrenzdruckes in den vergangenen zehn Jahren einige Millionen in Neu- und Umbauten zu investieren. Für uns hat sich Investition gelohnt, konnten wir doch stets die von den Steuerbehörden akzeptierten maximalen Abschreibungen tätigen. Aber was nützt ein Sack voller Geld, wenn man keine Anlagestrategie hat? Auch in Seengen muss das Geschäft früher oder später der Entwicklung Rechnung tragen, was ja in naher Zukunft der Fall sein wird. So wie ich aus dem Lager der Nein-Sager erfahren habe, trägt man sich mit Erweiterungsideen für die Landi in Seengen. Ob die Nachbarn an dem zu erwartenden Mehrverkehr Freude haben werden? Schlussendlich, wenn ich das Ganze so betrachte, ist es gut, dass die Fusion nicht zustande gekommen ist, denn mit dem Vorschlag für den neuen Verwaltungsratspräsidenten bin ich nicht ganz glücklich gewesen. Der neue Mann ist unbestritten ein sehr guter Berufsmann, aber ob er die Besonderheiten eines Landioder Volg-Geschäftes kennt, wage ich zu bezweifeln. Da schätze ich unseren Kapitän, der weiss, wie ein Landi-Schiff zu steuern ist. Für die Landwirte bedeutet diese nicht zustande gekommene Fusion meiner Meinung nach ein grosser Verlust. Denn mit den Synergien von rund 500 000 Franken, welche sich durch einen Zusammenschluss ergeben hätten, wäre eine Rückvergütung von 10 % bei den Bezügen durch die Landwirte pro Jahr möglich gewesen. Einen Ratschlag hätte ich noch: Schätze Deine Nachfolger und Geschäftsführer, sie machen einen hervorragenden Job. Edi Schmid, seit 1977 Geschäftsführer


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013

Luxuriöser Filmgenuss vor der Haustür Sie träumten schon lange von einem Open-Air-Kino in Seon. Jetzt setzen die Schülerinnen und Schüler von Roger Schumacher ihre Idee in die Tat um: Am 28. Juni starten sie auf dem Schulgelände mit «Drachenzähmen leichtgemacht». Graziella Jämsä

A

ller guten Dinge sind drei: «Drachenzähmen leichtgemacht», Slumdog Millionär» und «Der gestiefelte Kater» hat Roger Schumachers Klasse für ihr OpenAir-Kino organisiert. «Das war gar nicht so einfach», schildert Joanna Bäni. «Wir haben viele Verleiher kontaktiert und einige Absagen erhalten.» Doch die Real 4a hat sich nicht unterkriegen lassen und jetzt steht das Programm für jeden Geschmack. «Passend zu den Filmen hat sich die Klasse ein kulinarisches Konzept für die Verpflegung einfallen lassen», sagt Roger Schumacher. Von klassischen Pommes, Burgern und Bratwürsten am Freitag über Curry mit Reis am Samstag bis zu Hotdogs, Eiscreme und Zuckerwatte am Sonntag. «Hungrige Gäste kaufen Film und Verpflegung am besten im Kombiticket», empfiehlt Fluter Feraj. Der Enthusiasmus der Jugendlichen ist ansteckend. Gemeinsam machen sie sich zum Flyerverteilen auf den Weg. Mitschüler, Wartende am Bahnhof und Angestellte der Gemeinde zählen nach der

Massive Eiche, die zum Platznehmen einlädt.

Ein Zimmermannsknoten zum Sitzen Flyer verteilen am Bahnhof gehört mit zu den Aufgaben. Begegnung die Tage bis zum grossen Open-Air-Kino. Ausserdem müssen noch einige technische Gerätschaften organisiert werden. Einzelne Leinwände und Boxen wollen getestet sein. Spiele für kleinere Kinder «Die Vorbereitungen haben nicht immer Spass gemacht», gibt Nicola Suter zu. «Doch das gehört wohl zu jedem Projekt.» Was hat die Klasse ausserdem gelernt? «Zusammenarbeiten beispielsweise», sagt Adrian Urech. «Wie man ein Budget erstellt und Sponsoren kontaktiert», fügt Fabian Wullschleger hinzu. Für Roger

Aabach-Sänger-Waldfest

Foto: grh

Schumacher ist das Beeindruckendste das Engagement der Schülerinnen und Schüler. «Sie machen ihren Abschluss eine Woche vor dem Open-Air-Kino. Aber sie ziehen ihr Projekt durch. Sie investieren viele Stunden zusätzlich, damit alles klappt.» Gemeinsam will die Real 4a Seon etwas bieten, das über eine Filmvorführung hinausgeht. «Nicht zu vergessen der Indoor-Spielplatz», fällt Loren Reka noch ein. «Parallel zum gestiefelten Kater gibt es eine Hüpfburg.» Roger Schumacher fügt hinzu: «Bleibt nur zu hoffen, dass der Wettergott und die Zuschauer das Engagement belohnen.»

V

3. Schülerfussballturnier Unteres Seetal am kommenden Wochenende

Waldfest Samstag, 29. Juni, von 15 bis 2 Uhr / Sonntag, 30. Juni, 10 bis 17 Uhr.

Die Juniorenabteilung des FC Seon freut sich, in Partnerschaft mit COOL& CLEAN sportbegeisterte Jugendliche aus den Gemeinden des unteren Seetals zum dritten Fussball-Schülerturnier einladen zu dürfen. Gespielt wird am Samstag, 22. Juni, von 9.30 Uhr bis 15 Uhr auf dem Sportplatz Zelgli in Seon. Rund 20 angemeldete Schülermannschaften messen sich bei Sport, Spiel und Spass. Eine kleine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl. (Eing.)

om Samstag, 29. Juni, um 15 Uhr bis am Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr laden die Aabach-Sänger zum Fest bei der Schlattwaldhütte Hallwil. Geboten werden Spiele für Jung und Alt, durchgehend warme Küche. Das Glücksrad dreht seine Runden, bis die Achsen glühen, die Hauptverlosung findet am Sonntag um 16 Uhr statt. Am Samstagabend gibt es einen Live-Auftritt der Aabach-Sänger. Am Sonntagmorgen um 10 Uhr einen Waldgottesdienst mit Pfarrer Jan Niemeier. Gefeiert wird bei jeder Witterung. (Eing.)

INSERATE

Foto: Pia Weber

Aabach-Sänger laden zum Waldfest in die Schlattwaldhütte. Foto: zvg

Der Aargauische Schreinermeisterverband hat aus Anlass seines 125-Jahr-Jubiläums die Aktion «Wir schenken eine Bank» lanciert. Eine der Beschenkten war die Gemeinde Sarmenstorf. Auf dem Spielplatz hinter dem Schulhaus steht dort seit einer Woche eine Bank, die ihresgleichen sucht. Pia Weber

D

er 400 Kilogramm schwere Zimmermannsknoten aus unbehandelter, massiver Eiche, hergestellt von den Lehrlingen der Firma Ruepp Schreinerei AG in Sarmenstorf, ist eigenwillig, wetterfest, verarbeitet ohne Schrauben und Nägel, ein wahrer Blickfang und passt perfekt auf einen Spielplatz. Ein wertvolles Stück, auf dem die Kinder jedoch herumturnen können, ohne dass etwas kaputtgeht. «Die Bank ist bewusst nicht perfekt gestaltet, die Einzelteile sind nicht bündig gearbeitet. Das ist bewusst so gemacht, denn sie soll zum Spielen animieren und natürlich auch zum Hinsetzen», erklärt Firmenchef Franz Ruepp bei der Übergabe an die Gemeinde. Obwohl sie wirklich ein Kunstwerk ist, soll sie nicht als Kunstwerk verstanden wer-

den, sondern einfach gefallen und benutzt werden. Symbolisch übergab er sechs Einzelteile aus sechs verschiedenen Hölzern an Gemeindeammann Roman Lindenmann, um daraus einen handlicheren Zimmermannsknoten zusammenzusetzen, was gar nicht so einfach war. Nach der Idee des Aargauischen Schreinermeisterverbandes sollten Schreinereien im ganzen Kanton nach eigenen Ideen je eine Bank herstellen und an die Gemeinden verschenken, welche sie in Altersheimen, Schulen, öffentlichen Plätzen usw. aufstellen können. Knapp 50 von rund 70 Schreinereien im Kanton sind dem Ruf gefolgt. Die Sarmenstorfer Bank wurde von einem der Lehrlinge entworfen, welcher der Firma erhalten bleiben wird. Es ist Andreas Ruepp, der Schwiegersohn von Franz Ruepp und der Ehemann von Andrea Ruepp, welche die Firma zurzeit gemeinsam leiten. Er hat vor Kurzem die Abschlussprüfung bestanden. Zusammen mit zwei Kolleginnen und fünf Kollegen hat er etwa zwei Monate an der Bank gearbeitet, hauptsächlich in der Freizeit, aber einen Teil konnten sie auch während der Arbeitszeit erledigen. Die typischen Qualitätsansprüche des Betriebes zeichnen die massive Bank aus, das heisst unter anderem ein spezielles Design und beste Qualität. «Wir würden auch Bestellungen entgegennehmen», erklärte Franz Ruepp schmunzelnd. «Das hätte aber natürlich seinen Preis», fügt er fast entschuldigend bei.


25

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal

Verkehrsverein Fahrwangen mit eigener Website U

nter www.verkehrsverein-fahrwangen.ch findet man im Internet alle Informationen über den Verein. Präsident Kurt Leuenberger gibt Auskunft darüber, welche Beweggründe dazu geführt haben.

An der Einweihung: Bauherrin Regula Bachmann vom WWF erläutert den Interessierten die ausgeführten Projekte. Foto: AG

Mehr Natur am Aabach in Seon I

n Seon beim Jägersteg ist der Aabach auf einer Länge von rund 200 m, 150 m oberhalb auf der linken Seite und 50 m unterhalb der Brücke auf der rechten Seite, revitalisiert worden. Immerhin betragen die Baukosten 100 000 Franken. Grund genug, die Bevölkerung zu einer kleinen Führung einzuladen, zu informieren und am Apéro, welcher durch die Landfrauen von Seon organisiert wurde, auf mehr Natur anzustossen. Projektleiter Felix Naef und Bauleiter Emil Hänni von der Firma creato, der Genossenschaft für kreative Umweltplanung, Ennetbaden, hoffen auf den Biber, den Teichrohrsänger und zusätzliche Schilfflächen auf einem Teil der stark abgeflachten und abgesenkten Uferbereiche. Oberhalb der Brücke wurde auf der linken Uferseite ein neuer Flachwasserbereich gestaltet: Dank Wurzelstöcken, Buhnen und Sohlenvertiefungen entstand zusätzlich ein vielfältiger Lebensraum für Barben, Bachforellen und andere Fischarten. Bei der

rechten Uferseite wurde die Böschung abgetragen, sodass der Zugang zum Wasser erleichtert wurde. Damit entstand direkt am Wasser ein attraktiver Naherholungsraum. Kinder können am Wasser spielen und von den Eltern, sitzend auf liegenden Baumstämmen, überwacht werden. Sinnvolle Eingriffe, wirkt doch der Aabach stark eingeschnürt. Als Bauherr zeichnet der WWF Schweiz. Die Baukosten sind aufgeteilt: 50 % Kanton, 20 % Coop Verdecard und 20 % Nature Made Star Fonds vom Elektrizitätswerk Zürich. Die Holzerarbeiten als Eigenleistungen der Gemeinde Seon werden mit 10 % bewertet. An der Einweihung sprachen Herbert Abele, Gemeinderat, Seon, Regula Bachmann, Grossrätin, Vorstand WWF Aargau, Stefan Berberig von der Coop, Abteilung Verdecard, sowie Bauleiter Emil Hänni. Neu wird der Aabach beim Jägersteg nicht mehr so ruhig wie bisher durch die Landschaft fliessen, sondern wird über Einengungen und Aufweitungen spannender wirken und auch stärker rauschen. (AG)

Neuer Vorstand VBC Seon: Monika Schärer, Viviane Quadri, Sibylle Ramseier, Foto: zvg Florence Ruckstuhl, Irene Künzli.

30. GV des VBC Seon M it grosser Freude kann die Präsidentin Sibylle Ramseier-Vonwil die 30. GV des Volleyballclubs Seon eröffnen. Es sind 49 Mitglieder anwesend, welche rasch über die einzelnen Traktanden beschliessen. Andrea Döbeli und Michi Schuler verlassen den Vorstand und ihre Mitarbeit wird bestens verdankt. Neu wird Florence Ruckstuhl in den Vorstand gewählt und übernimmt den Nachwuchsbereich. Sie selber ist bereits als junge MinivolleyballSpielerin eingestiegen und trainiert jetzt die U23-Jungs und bis Ende März 2013 auch die Juniorinnen. Im Jubiläumsjahr sind einige spezielle Anlässe für die Mit-

glieder geplant, so werden die Vereinsmitglieder zum Beispiel am 7. September mit mehr als 30 Jugendlichen ins Hallenstadion Zürich reisen und die Schweizer Damenvolleyballnati bei ihrer Europameisterschaft kräftig anfeuern. Auch laufen die Vorbereitungen für ein originelles Turnier im Dezember, welches die Bevölkerung von Seon zum Volleyballspielen animieren soll. Nach dem offiziellen Teil bedient der «Hörnliclub» die Sportler; natürlich mit «Hörnli und Ghacktem». Gemütlich klingt der Abend aus und die Mitglieder freuen sich auf die nächsten Aktivitäten im 30. Vereinsjahr. (Eing.)

VBT-Fotoshooting Anfang Juni folgte eine Schar Mitglieder sowie Juniorinnen und Junioren dem Aufruf des Präsidenten Rolf Hollinger für das Fotoshooting der neuen Vereinskleider auf dem Eichberg in Seengen. Pünktlich um 16 Uhr wurde losgelegt. Die Firma Gerbex Photography hat zahlreiche Fotos von den Sport-

lern im neuen Vereinsdress gemacht. Für den Vorstand war es ein gelungener Anlass. Nach der «Arbeit» kam natürlich auch das Gesellige nicht zu kurz und gemeinsam wurde im Rest. Eichberg gefachsimpelt. Einige der Bilder sind auf www.vbtseetal.ch oder im Facebook zu (Eing.) finden.

Welches waren die Gründe, eine eigene Website zu realisieren? Kurt Leuenberger: Der Gründe gibt es viele. «Tue Gutes und sprich darüber», pflegt man ja zu sagen. Wir wollen Transparenz darüber schaffen, welche Aufgaben der Verkehrsverein wahrnimmt. Zudem möchten wir neue Firmen-Mitglieder gewinnen und nicht zuletzt geht es uns auch darum, der Bevölkerung die Fotos von Anlässen wie dem Neujahrs-Apéro, der 1.-AugustFeier, der Neuzuzügerfeier und anderem zugänglich zu machen. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Informationen, sei es über die Geschichte oder auch schöne Plätze für Erholung und Freizeit, enthalten.

Was soll die Unternehmen von Fahrwangen dazu bewegen, Mitglied zu werden? Leuenberger: Im Vordergrund steht sicher die Identifikation mit dem Dorf, dem Verkehrsverein und dessen Aktivitäten. Als kleine Gegenleistung werden Unternehmen, wenn sie dies wollen, auf unserer Website als Sponsor aufgeführt und kostenlos mir ihrer eigenen Website verlinkt. Welches ist der nächste Anlass des Verkehrsvereins? Leuenberger: Am Sonntag, 23. Juni, kehren die «Turnenden Vereine» vom Eidgenössischen Turnfest zurück. Der Empfang zusammen mit den anderen Dorfvereinen wird vom Verkehrsverein koordiniert und organisiert. Der Umzug beginnt um 14 Uhr beim Schützenhaus und führt zum Bahnhof. (Eing.)

Ein Fest der Begegnungen A

m Sonntagmorgen, 23. Juni, wird im Gärtnerhaus gefeiert. Die Stiftung lädt ab morgens um 9 Uhr zum Brunch. «Wir wollen der Bevölkerung in ungezwungener Atmosphäre einen Einblick in unsere Institution geben», erklärt Geschäftsleiter Benny Stutz. Geboten werden neben einem reichhaltigen Büffet zahlreiche Spiele für Kinder. «Es soll ein Fest für die ganze Familie sein, wo Begegnungen genossen werden können.» Und zu feiern hat die Stiftung Gärtnerhaus das eine oder andere. Die neu eröffnete Gourmet Oase bietet fünf weitere geschützte Arbeitsplätze und hat sich mit ihrem Angebot an frischer Pasta mittlerweile etabliert. «Die Stiftung ist finanziell gesehen stabil, wir schreiben schwarze Zahlen», sagt Benny Stutz. Total bietet das Gärtnerhaus 100 geschützte Arbeitsplätze an. 80 Personen wohnen in Meisterschwanden und Fahrwangen, 20 weitere leben extern. «Begleitet werden diese von insgesamt 45 Angestellten.» Welche Ziele hat sich die Stiftung für das Jahr 2013 gesetzt? Benny Stutz antwortet spontan: «Die Förderung zur Selbstständigkeit steht im Zentrum. Und das führen sich auch die Betreuenden

90 Jahre Verband Aargauischer Stromversorger Mitte Juni fand die 90. Generalversammlung des Verbands Aargauischer Stromversorger (VAS) in Meisterschwanden am Hallwilersee statt. An der Generalversammlung haben über 120 Verantwortliche von Aargauer Stromverteilern teilgenommen. Im Anschluss an die ordentlichen Traktanden referierte Daniel Knecht, Präsident AIHK Aargauische Industrieund Handelskammer, zu den Themen Kundenerwartungen und Energiestrategie 2050. An der Generalversammlung hat der VAS-Präsident Richard Wullschleger über die wichtigsten Themen und Treiber in der kantonalen Stromversorgung informiert. Im Gegensatz zu den von grosser Unsicherheit und Verlusten gebeutelten national tätigen Stromhändlern und -versorgern ist der Geschäftsgang der lokalen und regionalen Energieversorger im Kanton Aargau stabil. Der Strompreis an der Börse ist im Jahr 2012 um gegen 20 % gesunken. Erstmals ist der Marktpreis für elektrische Energie günstiger als die von der Axpo im Inland produzierte und von der AEW Energie AG an die über 100 lokalen Aargauer Endversorger angebotene Versorgungsenergie. Im Gegenzug ist der Einkauf am Markt mit neuen Risiken behaftet. Alle Stromversorger sind gefordert, diese Risiken einzuschätzen und damit langfristig umzugehen. Es zeichnet sich nicht ab, dass der Strompreis in den nächsten drei bis fünf Jahren markant steigen wird. Hingegen steigen die Kosten für den Ausbau und den Betrieb der Netzinfrastruktur sowie die Abgaben zur Förderung neuer Energieproduktionen (KEV). Auf der Stromrechnung wird der Preisvorteil aus der günstigen Strombeschaffung grösstenteils wieder kompensiert. Im Weiteren wurden die ordentlichen Traktanden der neunzigsten VAS einstimmig verabschiedet. Dabei wurde auch über eine Ablösung im VAS-Vorstand abgestimmt. Walter Dubler, Gemeindeammann von Wohlen, ist nach siebenjähriger Tätigkeit aus dem VAS-Vorstand zurückgetreten. Als Ersatz wurde Markus Blättler, Direktor der SWL Energie AG in Lenzburg, gewählt. (Eing.)

Der VVF lädt ein zur Entdeckung FahrFoto: zvg wangens.

Edwin Rohr für den Gemeinderat nominiert

Sonne beim Gärtnerfest im vergangeFoto: zvg nen Jahr. Edwin Rohr von der SP Seon für den Gemeinderat nominiert. Foto: zvg immer wieder vor Augen.» Oft seien es die vermeintlichen Kleinigkeiten, die es zu erlernen gelte. «Wäsche waschen, putzen oder kochen mögen alltäglich erscheinen, aber sie wollen gelernt sein. Das wollen wir unseren Schützlingen bieten und ihnen damit einen Schritt in Richtung Integration ermöglichen», fasst Benny Stutz die Ziele der Stiftung Gärtnerhaus zusammen. (grh)

An der gut besuchten Sektionsversammlung der SP Seon wurde Edi Rohr für den Gemeinderat nominiert. Die SP ist überzeugt, in Edi Rohr einen gut ausgewiesenen Kandidaten vorzuschlagen. Nachdem er 16 Jahre die Schulpflege als Präsident führte, war er während der letzten acht Jahre als Gesamtschulleiter der Schule Seon tätig. (Eing.)

Flohmarkt und Anlass für Angehörige D ie Wetterprognose hat Dauerregen angekündigt, doch ein wetterfestes Team im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal in Seon hat bewiesen, dass auch an einem verregneten Flohmarkt sonnige Stimmung herrschen kann. Es gab viel Interessantes zu guten Preisen und natürlich Bratwurst und Cervelat vom Grill. Da konnten die wenigsten widerstehen. Die Einnahmen vom Flohmarkt werden zugunsten der Bewohnerferien des geschützten Wohnens und der Wohngruppe A verbucht. Auch am Anlass für Angehörige regnete es noch. Doch an einem Sommerfest erblüht das Haus. Die Tische waren bunt gedeckt und dekoriert. Was so eine Farbenvielfalt bewirken kann. Ein feines Essen schenkt Gästen und Bewohnenden ein gutes Bauchgefühl. Griechische Klänge mit Bouzouki und Keybord, gespielt und gesungen von Pia und Daniel Infanger, bringen Bewegung, erwärmen die Gemü-

INSERATE

Gut gelaunt speisen Bewohner und AnFoto: zvg gehörige. ter und zaubern ein Lächeln auf die Gesichter. Im Sitzen oder beim Versuch, den Sirtaki zu tanzen, schwebt man gedanklich in südlich warme Gegenden. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

26

Veranstaltungen

E-Line C-N360 Harmony Mit Schiebehilfe! Nicht schalten, einfach fahren. Die Harmonie-Automatik macht das schon.

Bellavita 125 Fr. 3398.–

Fr. 4799.–

Gewerbestrasse 2 5702 Niederlenz Tel. 062 891 30 76 www.pfister-motos.ch

Sommerfest 22. Juni 2013 8.00–20.00 Uhr Tankstellenshop ausgangs Wildegg Richtung Aarau

– 3 Rp./Liter Raba

auf Treibstoffe

Erdbeer-Fes val, Glücksrad, Festwirtscha , Barbecue-Fes val

frisch und günstig

Unsere Öffnungszeiten: Täglich offen von 6.00 bis 22.00 Uhr

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Grill-Bratwürste weiss 5 × 2 St. vac. Cervelats 5 × 2 St. vac.

unser Preis

Marktpreis

23.00 /kg 12.20 /kg

30.50/kg 14.00/kg

Aktuell: Div. Steaks mariniert, Kotelettens, Pouletflügeli CH. TK.

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28


27

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 21. bis 27. Juni 2013 Seon: Sportplatz Zelgli 9–15 Uhr. 3. Schülerfussballturnier Unteres Seetal. Mit Festwirtschaft. Org.: FC Seon, Juniorenabteilung. Staufen: Waldhaus 13.30 Uhr. Kinderfest. Mit Konzert von Christian Schenker mit Kinderliedern zum Mitsingen, Lachen Träumen und Tanzen.

THEATER

Freitag, 21. Juni Staufen: Staufberg 20 Uhr. «Vatto, der Zeitenwanderer». Freilichtspiel. Gespielt wird bei jedem Wetter, ausser bei Sturm (Falls eine Vorstellung wegen schlechter Witterung nicht stattfinden kann, findet sie stattdessen am Montag oder Dienstag der darauffolgenden Woche statt). 18 Uhr: Theaterbeiz.

Sonntag, 23. Juni

Samstag, 22. Juni Staufen: Staufberg 20 Uhr. «Vatto, der Zeitenwanderer». Freilichtspiel. Gespielt wird bei jedem Wetter, ausser bei Sturm (Falls eine Vorstellung wegen schlechter Witterung nicht stattfinden kann, findet sie stattdessen am Montag oder Dienstag der darauffolgenden Woche statt). 18 Uhr: Theaterbeiz.

Mittwoch, 26. Juni Staufen: Staufberg 20 Uhr. «Vatto, der Zeitenwanderer». Freilichtspiel. Gespielt wird bei jedem Wetter, ausser bei Sturm (Ersatzdaten: Falls eine Vorstellung wegen schlechter Witterung nicht stattfinden kann, findet sie stattdessen am Montag oder Dienstag der darauffolgenden Woche statt). 18 Uhr: Theaterbeiz.

Donnerstag, 27. Juni Staufen: Staufberg 20 Uhr. «Vatto, der Zeitenwanderer». Freilichtspiel. Gespielt wird bei jedem Wetter, ausser bei Sturm (Ersatzdaten: Falls eine Vorstellung wegen schlechter Witterung nicht stattfinden kann, findet sie stattdessen am Montag oder Dienstag der darauffolgenden Woche statt). 18 Uhr: Theaterbeiz.

KLASSIK

Samstag, 22. Juni Lenzburg: Stadtkirche 19 Uhr. Konzert «Blue Bird» der Zürcher Vokalisten. Leitung: Christian Dillig. Im Rahmen des 10-Jahr-Jubiläums.

Sonntag, 23. Juni Lenzburg: Ref. Kirchgemeindehaus 17 Uhr. Konzert zugunsten von GOA Schweiz. Mit Adina Liebi (Violine), Stefanie Scheidegger (Klavierbegleitung), Caroline Screnci (Klavier). Gespielt werden Werke von Rachmaninoff, Scrijabin, Chopin, Portnoff und Mendelssohn.

SOUNDS

Donnerstag, 27. Juni Lenzburg: Hächlerhaus 20.30 Uhr. Donnerstags im Hächlerhaus: Duo Omri Ziegele & Yves Theiler. Jazz. 19.30 Uhr: Öffnung/Bar.

Sängerin Monique tritt am Samstag in Sarmenstorf auf. Foto: Archiv

VERMISCHTES

Freitag, 21. Juni Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Sarmenstorf: Sportanlage FC Sarmenstorf Ab 20 Uhr. Schwinger Sommernachtsparty mit Barbetrieb auf dem Schwingplatz. Ab 21 Uhr. Top Unterhaltung mit den Roadmaster.

Samstag, 22. Juni Beinwil am See: Brockihaus Chrosihus 10–14 Uhr. Brockifest. Unterhaltung und Spass für Jung und Alt. Der Reinerlös wird gemeinnützigen Institutionen gespendet. Beinwil am See: See 20.15 Uhr. Vollmondfahrt mit dem Kanu. Mit dem Kanu unter dem Mond über den stillen See. Auch für Anfänger geeignet. Warm anziehen. Anmeldung: 076 338 13 86. Niederlenz: Reformierte Kirche 19 Uhr. «Joseph in Ägypten», ein biblisches Musical mit der Cappella Argovia. Sarmenstorf: Sportanlage FC Sarmenstorf Ab 18.30 Uhr Unterhaltung mit den «Sebäsiecha». 19 Uhr Kassen- und Türöffnung für Monique, die charmante Schlagersängerin. 20.30 Uhr Moniques Auftritt. Seon: Galerie Druckform 10–17 Uhr. Tag des offenen Ateliers. «Wir zeigen die Entstehung einer Originaldruckgrafik». Und Besucherinnen und Besucher, welche genügend Zeit und Ideen mitbringen, können sogar seine eigene Druckgrafik realisieren. Seon: Seetalschulhaus 16 Uhr. Start zum naturkundlichen Spaziergang in Seon. Thema Ruderalpflanzen und Lebensraum Kiesgrube. Organisation Vogel- und Naturschutzverein Seon. Details unter www.ardea-seon.ch

Fahrwangen: Schützenhaus 14–15.30 Uhr. Kreismusikschule Seengen. Konzert der Schüler von Sascha Holliger (Tambouren). Empfang Turnende Vereine. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11/12/14 und 15 Uhr. Gartenführung. Dauer: ca. 30–45 Minuten. Garteneintritt. Niederlenz: Reformierte Kirche 15 Uhr. «Joseph in Ägypten», ein biblisches Musical mit der Cappella Argovia. Sarmenstorf: Sportanlage des FC Sarmenstorf Ab 8.15 Uhr. Aargauer Kantonaler Nachwuchs-Schwingertag. Schafisheim: Zentrumsparkplatz 17 Uhr. Apéro. Anlässlich der Teilnahme des Damenturnvereins und des Turnvereins am Eidgenössischen Turnfest. Musikalische Umrahmung der Musikgesellschaften Schafisheim/Hunzenschwil.

Dienstag, 25. Juni Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Mittwoch, 26. Juni Beinwil am See: Areal Schulanlage Steineggli 16 Uhr. «Schnellste Böjuerin/Schnellster Böjuer». Ab 16 Uhr: Läufe Vorschulkinder, nur 1 Lauf pro Kind, Rangierung nach Zeiten. Ab 16.15 Uhr: Kategorienfinals, beginnend mit den Jüngsten. Ca. 18 Uhr: Rangverlesen für alle Kategorien.

Donnerstag, 27. Juni Boniswil: Restaurant Seeblick 20 Uhr. Interessantes aus der Tierarztpraxis. Referent Peter Sandmeier. Veranstaltung der IG Schildkrötenfreunde Aargau. Wildegg: Hotel Aarehof 20 Uhr. Sommerplausch des Forums Kaufmännischer Berufsfrauen Schweiz.

Exkursion mit Monica Marti, Naturama Aargau. Treffpunkt Freitag, 21. Juni, um 19.45 Uhr beim Schulhaus Zelgli.

Staufen Alpenclub Staufberg: Sonntag, 23. Juni, Amdener Höhenweg, Bergwanderung, technisch leicht, Leitung Christa Pinisch 062 893 32 78. Pistolensektion der Schützengesellschaft: Freiwillige Übungen, Samstag, 22. Juni, 16–17.30 Uhr.

SENIOREN

Freitag, 21. Juni Seengen: Gasthof Rebstock 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 27. Juni Fahrwangen: Vis-à-vis Bäckerei Lingg 11.30 Uhr. Abfahrt ins Restaurant Bauernhof nach Bettwil. Senioren-Mittagstisch. Lenzburg: Ehemalige Pro-Senectute-Beratungsstelle 13.30 Uhr. Velotour der Pro Senectute Bezirk Lenzburg. Hauptleitung: Christine Sandmeier.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr / So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr, Do 10–20 Uhr. «Entscheiden» ist eine Ausstellung über Kopf- und Bauchentscheide, ungleiche und verpasste Chancen, den Zufall und das Schicksal. 17.6.: Sonderöffnung von 10–17 Uhr. Ausstellung bis 30. November. Seon: Mühlescheune der unteren Mühle Seon Di–Fr 13.30–18 Uhr und Sa 10–16 Uhr. Ausstellung Irène Dössegger. Ausstellung bis 6. Juli. Wildegg: Alterszentrum Chestenberg Mo–So, 9–17 Uhr. Heinz Fehlmann. Ausstellung bis 30. Juni.

MUSEEN

VEREINE

Oberes Seetal Landfrauen Oberes Seetal und Frauenverein Fahrwangen: Sofort anmelden für die Vereinsreise vom 2. Juli an 056 667 31 67 oder 056 667 14 49. Erlebnisausstellung der JURAworld of Coffee weiter nach Burgdorf und Halt bei Kambly Trubschachen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

Othmarsingen Natur- und Vogelschutzverein Othmarsingen: Einladung zur Fledermaus-

Auenstein: Hexenmuseum Freitag, 21. Juni geschlossen. Am Mittwoch, 14–17 Uhr geöffnet. Geschichte der Hexenprozesse. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss-/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Filmtipp Man Of Steel Clark Kent (Henry Cavill) ist ein junger Journalist Mitte 20 mit Superkräften jenseits aller menschlichen Vorstellungskraft. Dennoch, oder vielleicht sogar deswegen, fühlt er sich allein und isoliert. Vor Jahren wurde er von Krypton, einem hoch entwickelten Planeten, auf die Erde gebracht, nun sieht sich Clark ständig mit der Frage konfrontiert: Wieso bin ich hier? Geprägt von den Werten seiner Adoptiveltern Martha (Diane Lane) und Jonathan Kent (Kevin Costner) entdeckt Clark bald, dass Superkräfte zu haben auch Verantwortung mit sich bringt und die Notwendigkeit, schwierige Entscheidungen zu treffen. Clarks Adoptivvater glaubt, dass die Welt nicht bereit ist, zu erfahren, wer er wirklich ist und welche Fähigkeiten er hat. Doch als die Welt angegriffen wird, braucht sie ihn dringender als jemals zuvor, ob sie nun bereit ist oder nicht. Kino Urban 3D: Do bis Sa, Mo und Mi je 20 Uhr, So 16.30 Uhr; 2D: So und Di je 20 Uhr, D, 12 Jahre.

The Big Wedding Alejandro (Ben Barnes) steht kurz vor der Hochzeit mit seiner Freundin Missy (Amanda Seyfried). Und eigentlich sollten Hochzeiten fröhliche Familienfeiern sein, aber bei den Griffins hat die Trauung das Potenzial eines Fiaskos. Don und Ellie Griffin (Robert De Niro und Diane Keaton) sind nämlich schon seit Jahren geschieden, aber als die biologische Mutter ihres Kindes beschliesst in die USA zu reisen, um bei der Hochzeit anwesend zu sein, sind sie gezwungen, das glückliche Ehepaar zu mimen, um die ultrakonservative Dame nicht zu enttäuschen . . . Kino Urban Sa 17 Uhr, So 14.30 Uhr, D, 12 Jahre.

Monsters University Mike Glotzkowski und James P. «Sulley» Sullivan waren nicht immer die besten Freunde, auch wenn man das am Anfang gar nicht glauben kann. Doch bevor die beiden zu den besten Arbeitern und Freunden der Monster AG wurden, mussten sie sich erst einmal durch den harten Monster-Uni-Alltag kämpfen. Denn wer etwas von sich hält und es unter den Erschreckern zu etwas bringen will, muss auf die Uni gehen. Und dort konnten sich die beiden zu Beginn gar nicht leiden. Denn auf der Uni verfolgen sie das gleiche Ziel und sind daher Konkurrenten: Jeder wünscht sich, der grösste Erschrecker von ganz Monstropolis zu werden. Jedoch sehen auch sie mit der Zeit ein, dass Team-Arbeit und Hilfe untereinander viel mehr wert ist als egoistischer Starrsinn. Und so ist der Weg frei für das beste Dreamteam auf der ganzen Uni. Kino Löwen 3D: Do, Sa bis Mi je 20 Uhr; 2D: Fr 20 Uhr, Sa und So je 14 Uhr, D, 6 Jahre.

Der grosse Kanton

Agenda/ Szene INSERATE

Eddie’s Beast – First Iron Maiden Tribut Band

Theater abgesagt Mit grossem Bedauern teilen die Organisatoren mit, dass das Theater «Allegretto – ma non troppo» im Schloss Wildegg am 14. und 28. Juli sowie am 13. Oktober nicht stattfinden kann, da sich zwei der drei Schauspielerinnen aus gesundheitlichen (Eing.) Gründen zurückziehen mussten.

Aus der Stille in den Tanz Eddie’s Beast konzertieren am Freitag in der Baronessa in Lenzburg. Im September 2011 kamen fünf gestandene Musiker zusammen, um die allererste Iron Maiden Tribute Band der Schweiz zu gründen. Die Band spielt sowohl Klassiker als auch unbekanntere Stücke aus der bald 35-jährigen Geschichte von Iron Maiden. Die Band besticht dadurch, dass sie

Foto: zvg

die Songs originalgetreu und mit der gleichen Spielfreude wie ihre grosse «Schwester» wiedergibt. Eddie’s Beast is going to get all of you. (Eing.) Freitag, 21. Juni, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr, Baronessa Lenzburg.

Am Freitag, 28. Juni, um 19.30 Uhr gibt es im Tagungshaus Rügel einen Abend der besonderen Art. Er beginnt mit dem Sitzen in der Stille, geht weiter mit der Lesung mystischer Texte und führt in den Tanz mit Weltmusik über Oldies bis zu den Hits der Gegenwart. Es können auch nur einzelne Teile besucht werden. Meditation um 19.30 Uhr, Lesung mystischer Texte um 20 Uhr und Tanz ab 20.30 Uhr. Infos unter 062 892 28 65 oder 062 838 00 10. (Eing.)

Eine dokumentarische Konversation zur Beilegung eines nachbarschaftlichen Konfliktes. Seit Jahren streiten sich Deutschland und die Schweiz über zentrale Fragen des nachbarschaftlichen Zusammenlebens. Dabei gibt es für alle Streitfragen eine einfache Lösung: Deutschland tritt der Schweiz als neuer Kanton bei. Das hat für beide Länder nur Vorteile. Was halten die Entscheidungsträger und Meinungsmacher in beiden Ländern von dieser These? Nach zahlreichen Gesprächen mit Persönlichkeiten und der Neubewertung bekannter wie unbekannter historischer Ereignisse kommt Viktor Giacobbo zu einem überraschenden Schluss. «Der grosse Kanton» ist ein satirisch überhöhter Kino-Dokumentarfilm, irgendwo zwischen abenteuerlich interpretierten Fakten, seriösen Statements, mutwilliger Geschichtsklitterung und einer absurden These. Kino Löwen Sa und So je 17 Uhr, D, 12 Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 20. Juni 2013 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

28

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH Schweizer Premiere

Funk-Reisen Peter Papis AG, Schafisheim Alle Reisecars mit Theaterbestuhlung Sonntag, 23. Juni 10.00 Appenzellerland Ausflugziel St. Anton-Oberegg inkl. Mittagessen Fr. 74.–

AUSLANDREISEN UND FERIENWOCHEN 2013 Sonntag, 21. – Samstag, 27. Juli SOMMERFERIEN IN HOCHFILZEN Neues Ziel in einzigartiger Bergwelt der Kitzbüheler Alpen 7 Tage/Fr. 875.–/HP Sonntag, 8.– Freitag, 13. September HERBSTURLAUB IN ST. MARTIN Erholung pur . . . am Fusse der Loferer Steinberge, im Salzburger Saalachtal 6 Tage / Fr. 795.– / HP Sonntag, 13.– Samstag, 19. Oktober GOLDENE HERBSTTAGE IN SÜDTIROL Neues Ziel in einmalig schönem Wanderparadies, komfortables ****WellnesshotelResidence 7 Tage / Fr. 885.– / HP

DIE MONSTER UNI in Dolby 3-D Täglich 21.00 Uhr Samstag, Sonntag und Mittwoch auch 14.00 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

THE BIG WEDDING Täglich 19.00 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren

THE BIG WEDDING

3-D: DO, SA – MI je 20 Uhr 2-D: FR 20 Uhr, SA + SO je 14 Uhr D, ab 6 Jahren:

MONSTERS UNIVERSITY SA + SO je 17 Uhr, D, ab 12 Jahren:

Letzte Tage

HANGOVER 3 Samstag, Sonntag und Mittwoch, 16.30 Uhr Deutsch – ab14 Jahren

DER GROSSE KANTON www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Videothek Kino Rex Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

AKTION Herrliche Sommer-Ganzkörpermassage 1 Std. Fr. 55.– statt Fr. 110.– inkl. bei Bedarf entstauende Wadenwickel Nur begrenzt Termine verfügbar.

De Gschnäller esch de Gschwender!!!

Verlangen Sie unsere Detailprogramme im Büro!

Massagepraxis Rosie Aeschbach beim Fitnesscenter Just Fit 5600 Lenzburg Niederlenzer Kirchweg 5 Tel. 079 759 38 10

062 891 22 05

Piediex, Claudia Rohr, dipl. kosm. Fusspflegerin. Telefon 079 364 75 87

SA 17 Uhr, SO 14.30 Uhr, D, ab 12 Jahren:

EVIL DEAD Freitag und Samstag, 23.15 Uhr Deutsch – ab 18 Jahren

MITFAHREN – MITERLEBEN!

bei Ihnen zu Hause!

MAN OF STEEL

Nachtvorstellungen

Freitag, 6.– Sonntag, 8. Dezember SAISONSCHLUSSFAHRT IM ADVENT ins «Blaue», mit gemütlichem Beisammensein 3 Tage / Fr. 425.– / HP

Mobile Fusspflege

3-D: DO – SA, MO + MI je 20 Uhr, SO 16.30 Uhr, 2-D: SO + DI je 20 Uhr D, ab 12 Jahren:

Räumungen, Rückbau, Entsorgungen CH-Team freut sich auf Ihre Herausforderung. Tel. 062 773 30 30

Ferienwohnung oder Haus an der Algarve in Portugal ab sofort bis Ende des Jahres zu vermieten. Tel. 078 964 50 40

Gratis abzugeben Rote Polstergruppe (Stoff) 3er, 2er und Hocker. Muss abgeholt werden. Tel. 079 504 24 93

Aavorstadt 2, 5600 Lenzburg Hauptstrasse 80, 5734 Reinach

Diplomfeier Die diesjährigen Lehrabschlussprüfungen sind vorbei. Die erfolgreichen Absolventen erhalten ihre Diplome am Donnerstag, 27. Juni 2013, auf dem Schloss in Lenzburg. Die Feier für die Lernenden im E-Profil beginnt um 15.30 Uhr, diejenige für die Lernenden im M-Profil und für die Absolventen der Kaufm. Berufsmatura für Erwachsene um 18.30 Uhr. Sie enden mit einem Apéro für alle, die an der Feier teilgenommen haben. Alle, besonders aber Eltern, Vertreter der Lehrbetriebe und Ehemalige, sind herzlich eingeladen.

Profile for AZ-Anzeiger

20130620 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

20130620 woz lbaanz  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger