Page 1

AZ 4242 Laufen

CITROËN C1 DER KLEINE SCHLAUE ab Fr. 9’750.–

Donnerstag, 17. Januar 2013

T 061 789 93 33 · F 061 789 93 30

inserate.laufen@wochenblatt.ch

redaktion.laufen@wochenblatt.ch

Amtliches Publikationsorgan

Nr. 03

Hofstetten-Flühner des Jahres gewählt

Freitag, 18. Januar 2013 Freundlicher Mix aus Sonne und Wolken. -6 — -2ºC Samstag, 19. Januar 2013 Bewölkt und einige Schneeflocken. -5 — -1ºC Sonntag, 20. Januar 2013 Etwas freundlicher und wahrscheinlich trocken. -3 — 1ºC

Der Verein Kultur und Geschichte erhält eine Auszeichnung für sein langjähriges Schaffen Der etwas andere Gemeindeapéro bescherte der Kulturwerkstatt den begehrten HofstettenFlüh-Award und der Bevölkerung unheimlich gute Sagen. Roland Bürki

N «The Glue», die Basler Sänger heizten im Breitenbacher Pfarreisaal einem grossen Publikum ein. 9

Die Metzgerei Schaad in Flüh feiert ihren 100. Geburtstag und zwar mit dem Gewerbeverein Hinteres Leimental. 11

Stellen

18/20

Immobilien

22/23

Aktuell

104. Jahrgang

13/14/15

eujahrsapéros hatten dieser Tage Hochkonjunktur. Überall waren sie anzutreffen, die Damen und Herren mit dem Glas in der rechten und dem widerborstigen Häppchen in der linken Hand. Die Gemeinde Hofstetten-Flüh machte da mit dem dampfenden Kochkessel auf dem Schulhausplatz in Flüh eine Ausnahme. «Risotto ai Funghi?», wollte es ein Einwohner genau wissen. «No, senza funghi, risotto per tutti», beschied ihm Felix Schenker, der zusammen mit Barbara Küry die perfekte Unterlage für den feinen «Chateau de Landskron» aus Flüh anrichtete. Das Mineralwasser komme aber aus Hofstetten, versicherte Kurt Schwyzer, Präsident der organisierenden Kommission für Kultur, Jugend und Sport, in seiner launigen Begrüssung.

Einwohner des Jahres gekürt Ungewöhnlich am Apéro der Gemeinde ist auch die alljährliche Verleihung des Titels «Der/die Hofstetten-Flühner/in des Jahres», eines begehrten kommunalen Awards. Die Spannung, wer es diesmal schaffen würde, steigerte sich nach

Im Fackelschein: Heimliches und Unheimliches aus dem Mund von Felix Schenker.

Hofstetten-Flühner 2012: Hildegard Baumeister (l.) nimmt die Auszeichnung für die Kulturwerkstatt aus den Händen von Gemeindepräsidentin Deborah Fischer und Kommissionspräsident Kurt Schwyzer entgegen. FOTOS: ROLAND BÜRKI

061 763 77 77 www.edel-swiss.ch Chr. TÄSCHLER Hauptstrasse 27 4242 Laufen Tel 061 761 76 76

Ab sofort der Saisonpreishit:

Zusätzliche 30% Rabatt auf alle roten Preise (inkl. aller Halbpreisartikel)

Ihr Modehaus in Laufen

Breitenbach

Glaserei Neuverglasungen, Glastüren, Glasduschen, Küchenrückwände, Spiegel, Vordächer, Überdachungen

den guten Wünschen von Gemeindepräsidentin Deborah Fischer für ein «glückliches Miteinander in beiden Ortsteilen» spürbar. Angesichts der kalten Hände und Füsse liess Fischer die Katze schnell einmal aus dem Sack und hievte die Kulturwerkstatt Hofstetten-Flüh aufs imaginäre Podest. «Sie leisten eine ganz fantastische Arbeit», attestierte die Gemeindepräsidentin der Restauratorin Helga Baumeister. Sie nahm stellvertretend für alle Mitglieder des Vereins Kultur und Geschichte sichtlich erfreut und dankbar für die Anerkennung die Urkunde «Hofstetten-Flühner 2012» entgegen. Fischer meinte nach einem dicken Lob für die Riesenarbeit rund um Restaurierung und Verwaltung von Gegenständen sowie für die Gestaltung von bemerkenswerten Ausstellungen: «Hier bezahlt man sogar noch einen Jahresbeitrag fürs Mitarbeiten.» Noch mehr Kultur, und zwar lokale, servierte Felix Schenker mit seinen Sagen und Legenden rund um Hofstetten-Flüh. Fast unheimlich, wie Schenker im Solothurner Dialekt Spannung bis zu einzelnen Höhepunkten aufzubauen wusste, sodass es der grossen Gästeschar kalt den Rücken runter lief. Um dann gleich wieder eine neue Sage oder Legende anzuhängen. Etwa vom «Fröllein» im weissen Gewand, begleitet von Musik, vom Hund mit den glühenden Augen, vom bösen Drachen im Loch oder von den Riesenkindern in der Chälengrabenschlucht. Erstaunlich war, wie solche Geschichten aus der Gegend auch heute noch moderne, aufgeklärte Menschen faszinieren können.


2

Empfehlungen

Lieblings-Jeans zu eng? Tel. 061 781 52 34 www.beauty-concept.ch Erfolgreiche Therapeutin mit langjähriger Erfahrung hilft bei:

Private School of English

– Unerfülltem Kinderwunsch – Beziehungsproblemen – Lebenskrisen

Kurse für Erwachsene auf allen Stufen: Einzelunterricht oder Kleingruppen tagsüber und abends, intensiv, flexibel, individuell

14. Februar 2013 Valentinstag

Nachhilfe für Schüler und Lehrlinge Neue Kurse nach Vereinbarung

– Schulischen Probleme / Blockaden / Prüfungsstress – Gewichtsproblemen und Essstörungen

Auskunft und Anmeldung: Y. Mathys, Wahlen, Tel. 061 761 29 48

– Erschöpfungszuständen und Burn-out – Verlust, Trauer, Ängste und Depressionen – Schlafstörungen

Top-Mode zu reduzierten Preisen.

– Kurse «Autogenes Training» für Erwachsene und Kinder/Jugendliche Praxis in Basel und Dittingen Tel. 061 761 43 59 oder 076 39 59 245 G. Cueni-Schafer (Krankenkassen-anerkannt) www.kinderwunsch-praxis.ch www.paarcoaching-praxis.ch

FREIZEITMODE BERUFSBEKLEIDUNG HERRENMODE SPILAG AG • Hauptstrasse 40 4242 Laufen • Tel.061 761 52 82 www.spilag.ch

MULDENSERVICE

Was haben wir alles zu bieten? • Muldentransporte • Hausräumungen • Baumaschinen-Transporte • Baumaterial-Lieferungen

479006

1m3 – 40 m3

Sie möchten im Wochenblatt inserieren? Ich berate Sie gerne!

Unsere Stärken sind: • Zuverlässigkeit • Pünktlichkeit • Angemessene Preise • Langjährige Erfahrung • Kompetente Beratung

Caroline Erbsmehl, Verkauf Inserate Telefon 061 789 93 35 caroline.erbsmehl@azmedien.ch

Für Bestellungen und Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung, rufen Sie uns an:

IMPRESSUM

7

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden in den Bezirken Laufen (BL) sowie Thierstein und Dorneck (SO) – mit Ausnahme Dornach, Gempen, Hochwald. www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Geschäftsführer Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 789 93 33 redaktion.laufen@wochenblatt.ch Redaktionsleitung Martin Staub, Tel. 061 789 93 36 martin.staub@azmedien.ch Inserate Tel. 061 789 93 33, Fax 061 789 93 30 inserate.laufen@wochenblatt.ch Verkaufsleiter MarkusWürsch, Tel. 061 789 93 32 markus.wuersch@azmedien.ch Druck AZMedien AG, 5001 Aarau Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.79, mm farbig Fr. 1.03

Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage 20 322 Ex. Copyright Herausgeberin Inseratekombination • Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote. Aufl.: 76 257 Ex. • AnzeigerKombi WG31: Inserate-Kombination mit Birs-Kombi-Titeln, Fricktal.info, Oberbaselbieter Zeitung, Allschwiler Wochenblatt, Muttenzer&Prattler Anzeiger, Birsfelder Anzeiger. Grossaufl.: 207 077 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, VogtSchild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Maler Express Team Buschor Ihr Familienunternehmen für alle Maler- und Tapezierarbeiten

Gratis Heimberatung Telefon 061 733 16 10 www. maex-team.ch


Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

LAUFNER WOCHENBLATT

3

Zufrieden mit der Schachtel Der Komiker Rolf Schmid schlüpfte im Alte Schlachthuus in Laufen in verschiedenste Rollen und begeisterte mit seinen Sprüchen und Gedanken zum Alltäglichen das Publikum. Gaby Walther

E

s gibt mehrere Möglichkeiten, sich unterhalten zu lassen. Die einfachste, bequemste und billigste ist jene vor dem Fernseher. Die Zweite: Man rafft sich auf, verlässt das Haus und findet beste Unterhaltung bereits in Laufen. Den Komiker Rolf Schmid konnte man am letzten Wochenende an beiden Orten erleben, nämlich am Samstag im Alte Schlachthuus sowie am Sonntag auf SRF 1, in der Aufzeichnung des Humorfestivals Arosa. Es war jedoch nicht zweimal das gleiche Erlebnis. Zu Hause blieben die Gesichtszüge der Schreibenden starr, in Laufen taten ihr nach der zweistündigen Vorstellung die Gesichtsmuskeln vor Lachen weh. Mittendrin, angesteckt von der heiteren Stimmung der übrigen Zuschauer war es ein Vergnügen, den Komiker live zu erleben. Ein paar alte Kartonschachteln, ein Stuhl, Mützen und Jackett – viel mehr brauchte der Bündner für sein neustes Programm «Absolut Rolf» nicht. Locker und natürlich stand der ehemalige Bäckermeister auf der Bühne und erzählte Geschichten aus dem Alltag. Da war der Tagesausflug, der, weil es günstiger war, in der stockdunklen Nacht stattfand. Oder die grosse Freude über die soeben eingetroffene Schachtel mit dem Flachbildschirm-Fernseher. Die Freude war schnell getrübt, weil der Prospekt im Briefkasten bereits ein besseres, tolleres

Bündner mit Humor: Rolf Schmid lässt die Po–Ente zur Pointe werden. FOTO: GABY WALTHER

und billigeres Modell anbot. Doch schliesslich gab sich Schmid mit der alten Schachtel zufrieden. Der 53-Jährige liebt es, mit der Sprache zu spielen, sei es als vermeintlich sprachgewandter Tourist im Tessin, in seinen philosophischen Gedanken über jene, die nichts zu sagen haben und doch immer etwas sagen, oder beim Beobachten des Paarungsverhaltens der Menschen beziehungsweise der Steinböcke, die sich schliesslich wie im Werbespot für den Kanton Graubünden aufführten. Der Komiker regte sich über die Vegetarier auf, bis ihm schliesslich nach mehreren Gedankengängen die Erkenntnis kam, dass ja eine Kuh auch nur Gras frisst und eigentlich nichts anderes als ein Brot mit Glocke sei. «Eigentlich git es ja gar kei Fleisch, alles isch Gras –

doch solang es nach Fleisch schmeckt, isch mir das wurscht», sinnierte Schmid in sympathischem Bündnerdialekt. In Schmids Programm hat es immer wieder Platz für Skurriles und Nonsens. So erscheinen sprechende Weihnachtsbäume und Hirsche oder er verkleidet sich in einen Clown mit zum Hahnkamm umfunktioniertem Plastikhandschuh. Politisch möchte der Kabarettist sich nicht äussern, kann es aber dann doch nicht lassen, sich zu wundern, dass laut Statistik in der Schweiz zehn Prozent Deutsche, leben, die SVP bei dieser Rechnung jeden Zweiten als Deutschen deklariert. Rolf Schmids Nummern sind witzig, alltäglich, oberflächlich, manchmal auch tiefschürfend – und so hat es für jeden eine Po–Ente, die zur Pointe wird.

VERANSTALTUNG

Kurzfilme im Bären WOS. Am Samstag, 19. Januar, wird die Kulturbar Bären im Stedtli Laufen von 13 bis 21 Uhr neu beleuchtet, begangen und belebt. Der Anlass dazu ist eine Vernissage der Klasse 2ISZ des Regionalen Gymnasiums Laufental-Thierstein. Es handelt sich dabei um ein

Kurzfilmprojekt mit dem Thema «five minutes». Die entstandenen Filme wurden mit grossem Aufwand konzipiert, gedreht, geschnitten, vertont und produziert. Sie zeigen eine Vielfalt an Filmgenres: von Tragödie und Musikclip bis zum Stopp-Motion-Kurzfilm. Die 2ISZ

wird am Samstag nicht nur die Augen der Gäste verwöhnen, sondern auch deren Gaumen: Getränke, Süsses und Salziges laden zum Verweilen ein. Die Veranstalterinnen und ihre Lehrpersonen, Martin Meury und Noëlle Borer freuen sich auf die Besucher.

LESERBRIEF

Keine Kavaliersdelikte Am vergangenen Samstag konnte ich 4–5 Jugendliche beobachten, welche sich lautstark und offensichtlich stark alkoholisiert vom Bahnhof Laufen her Richtung Veloständer bewegten. Dort angekommen, griff einer dieser Idioten (ein anderer Ausdruck wäre Schönrederei) ein Velo und warf es dann auf die Gleise. Leider ist das lediglich eine Fortsetzung des mittlerweile fast schon zum Alltag gehörenden Vandalismus in Laufen. Bei dieser Tat kommt jedoch eine neue Dimension krimineller Energie zum Vorschein, bei welcher jetzt offenbar leichtsinnig Dutzende von verletzten Menschen in Kauf genommen werden. Bedenkt man, dass ein Zug bei der Einfahrt durch ein sich auf den Gleisen befindendes Velo entgleisen könnte — ich will mir die möglichen Folgen gar nicht ausmalen. Die Randalierer zogen dann weiter über die Gleise in Laufen. Daraufhin meldete ich den Vorfall der Polizei und war doch überrascht, wie schnell diese vor Ort war. Nachdem die Polizisten das Velo wieder in den Abstellraum zurückgebracht hatten, machten Sie sich auf die Suche nach den Tätern. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass diese erwischt wurden und mit entsprechenden Konsequenzen rechnen müssen. Leider sind auch in letzter Zeit vermehrt Abfallsünder unterwegs, dies auch in der Umgebung vom Bahnhof,

Grossen Grien und Bündtenweg. Offenbar ist das brachliegende Grundstück für etliche Personen Anlass genug, dort gedankenlos ihren Müll zu deponieren. Auch am Bahnhof Laufen sieht es am Montag jeweils wie auf einem Schlachtfeld aus. Es ist eine Schande wie immer weniger Rücksicht auf das Eigentum anderer Menschen genommen wird und auch Verletzte in Kauf genommen werden. Die Ursache für dieses fehlerhafte Betragen muss leider oftmals den Eltern zugeschrieben werden, denn Anstand und Respekt wird von ihnen auf die Kinder weitergegeben respektive vorgelebt. Der Grossteil unserer Kinder wächst zum Glück noch mit den richtigen Werten auf und es werden nicht die Schule und der Staat für das eigene Fehlverhalten als Schuldige gesucht. Bis Ende Januar läuft noch die Vernehmlassung zum revidierten Polizeigesetz in Laufen. Es wird einige Neuerungen geben und mir ist es wichtig, dass auch Littering, die Videoüberwachung, ein Bettelverbot und der Vandalismus im neuen Reglement thematisiert sind und diese Straftaten kompromisslos geahndet werden. Es ist bedauerlich, dass immer mehr Repression notwendig wird, da offenbar Prävention und Restriktion nicht mehr ausreichen. Marcel Schenker, SVP Laufen u. Umgebung

www.kfl.ch FILM

Donnerstag, 17. Januar, 20.30 Uhr

39,90 – Komödie Der Werbefachmann Octave lebt auf der Überholspur. Er liest die Sehnsüchte aus den Menschen heraus oder verschafft ihnen solche, wenn sie keine haben. Regie: Jan Kounen mit Jean Dujardin, Jocelyn Quivrin; F 2007, 104 Min. JAZZ-MATINEE

Sonntag, 20. Januar, 10.30 Uhr

Regio Six Jazzband Jazz zum Wohlfühlen! Tischreservation: Tel. 061 761 31 22


WOCHENBLATT

4

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Gottesdienste BewegungPlus Laufen evangelische Freikirche Gottesdienst, Sonntag, 20. Januar Thema: Licht in unseren Beziehungen mit Kindergottesdienst 10.30 Uhr, Wahlenstrasse 81, Laufen www.bewegungplus-laufen.ch

WIR DANKEN VON HERZEN für die vielen Beweise mitfühlender Anteilnahme und Zeichen der Verbundenheit und die tröstenden Worte, die wir beim Abschied von unserem geliebten

Eduard Wyser-Roth

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Laufental

erfahren durften. Sie haben uns tief bewegt und geben uns Trost und Kraft für die kommende Zeit.

Laufen Freitag, 18. Januar, 10.00 Uhr, Andacht in der Kapelle des Altersheimes, kath.-ref. alternierend. Alle sind immer willkommen. Freitag, 18. Januar, 18.30 Uhr, Jugend-Treff 1: Jeden Freitagabend während der Schulzeit treffen sich die 6.- und 7.-Klässler. Sarah Wasem und Team erwarten die Jugendlichen um 18.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus in Laufen. Es gibt Spiele, Bastelmöglichkeiten, biblischen Input und einen Imbiss. Der Anlass dauert bis 20.30 Uhr. Freitag, 18. Januar, 18.30 Uhr, Jugend-Treff 2. Jeden Freitagabend während der Schulzeit kommen Jugendliche ab der 8. Klasse unterhalb der röm.-kath. Kirche von 18.30 bis 21.00 Uhr zusammen. Unsere Inhalte sind: Diskussionen, Input und kleines Nachtessen. Freitag, 18. Januar, 20.00 Uhr, Mani-MatterTribute-Abend, ref. Kirchgemeindehaus Laufen. Mit Hermann Giger (Gitarre und Gesang) und Ulrike Meyer (Keyboards). Eintritt frei, Kollekte. Samstag, 19. Januar, 17.00 Uhr, ref. Kirche Laufen, «Fiire mit de Chline», mit Kathrin Küng (Blauen), Denise Gerber (Laufen) und Team. Sonntag, 20. Januar, 10.00 Uhr, Katharinenkirche Laufen, ökumenischer Gottesdienst zur Einheitswoche, mit dem ökumenischen Pfarrteam. Mittwoch, 23. Januar, 20.00 Uhr, in der Bibel lesen, ref. Kirchgemeindehaus Laufen, mit Pfarrerin Regine Kokontis.

Besonders danken möchten wir – Herrn Pfarrer Dr. Helmut Gehrmann für den würdevoll gestalteten Trauergottesdienst; – Herrn Florian Kirchhofer, Organist, für die musikalische Begleitung; – Herrn Dr. R. Haberthür für die jahrelange liebevolle Betreuung; – dem Personal des Spitex-Krankenpflegevereins für die langjährige, gewissenhafte Betreuung; – Herrn Spitalseelsorger Ralph Kreiselmeier für die Sterbesakramente; – den Ärzten und dem Pflegepersonal des Kantonsspitals Laufen; – der Fahnendelegation des Schützenvereins Erschwil; – den Schulkameraden, Verwandten, Freunden und Bekannten, die Eduard auf seinem letzten Weg begleitet haben.

Freie Missionsgemeinde Laufental-Thierstein Bodenackerstr. 21, Breitenbach Kontakt: Tel. 061 761 44 67 www.fmg-laufental-thierstein.ch Sonntag, 20. Januar 2013 10.00 Uhr Gottesdienst mit KinderGottesdienst und Kinderhüte Mittwoch, 23. Januar 2013 14.00 Uhr Schatzsucher

Herzlichen Dank auch für die zahlreichen Karten, Blumen, Geldspenden für heilige Messen und späteren Grabschmuck.

Die Trauerfamilie

Erschwil, im Januar 2013

Dreissigster: Samstag, 19. Januar 2013, um 18.00 Uhr in der Kirche Erschwil.

Gottesdienste/Sonntagsschule Sonntag, 20. Januar, 10.15 Uhr, ref. Kirche Breitenbach, ökumenischer Gottesdienst zur Gebetswoche für die Einheit der Christen, Pfarrer Stéphane Barth, Pfarrer Markus Fellmann und Kirchenchor, mit anschl. Apéro im Gemeindesaal. – Sonntagsschule mit Beginn im Gottesdienst. Sonntag, 27. Januar, kein Gottesdienst. Sonntag, 3. Februar, 10.15 Uhr, ref. Kirche, Breitenbach, Gottesdienst, Pfarrer Stéphane Barth Konfirmandenunterricht: jeweils donnerstags, 18.00 bis 19.30 Uhr im Gemeindesaal der ref. Kirche Breitenbach. Im neuen Jahr: Gruppe 1 am 10. Januar. Gruppe 2 am 17. Januar. Gruppe 1 am 24. Januar. Neuer Club: Spielnachmittag am Mittwoch, 23. Januar, 14 Uhr, Gemeindesaal der ref. Kirche Breitenbach.

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Dies eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses Blatt allein war ein Teil von unserem Leben, drum wird dies eine Blatt allein uns immer wieder fehlen.

Bruno Wiggli Unerwartet, still und leise, so wie er gelebt hat, ist Bruno in der Nacht vom 9. auf den 10. Januar von uns gegangen.

In stiller Trauer: Frieda Wiggli-Berger, Altersheim Stäglen, Nunningen Franz und Clärly Wiggli-Vogt, Reinach Käthi und Kurt Pflugi-Wiggli, Himmelried und Kinder Josef und Margrit Wiggli-Burch, Eigenhof Seewen und Kinder Ruth und Erich Tscharland-Wiggli, Seewen und Kinder Seewen, im Januar 2013

Die Trauerfamilien

Trauergottesdienst mit anschliessender Urnenbeisetzung: Samstag, 19. Januar 2013, 14.30 Uhr, Kirche Seewen. Dreissigster: Samstag, 16. Februar 2013, 19.00 Uhr, Kirche Seewen.

Maria Dietler-Franz erfahren durften. Besonders danken möchten wir Herrn Pfarrer Ignacy Bokwa für die tröstenden Abschiedsworte und die einfühlsame Gestaltung des Trauergottesdienstes sowie der Organistin Tatjana Fuog für die musikalische Umrahmung. Wir danken dem Hausarzt Herrn Dr. Markus Rudin für die langjährige Begleitung und Unterstützung. Einen speziellen Dank richten wir an Herrn Dr. Raphael Haberthür und sein Team für die fürsorgliche medizinische Betreuung. Herzlichen Dank allen Verwandten, Nachbarn und Bekannten, die ihr im Leben nahegestanden und mit Liebe begegnet sind, sie geschätzt und begleitet haben, sowie allen, die meiner geliebten Frau und unserer guten Mutter die letzte Ehre erwiesen haben. Ein herzliches «Vergelts Gott» für die zahlreichen Beileidskarten und Briefe, den Blumenschmuck, die gestifteten heiligen Messen und Spenden an karitative Werke sowie Spenden für späteren Grabschmuck. Die vielen Worte des Trostes haben uns tief bewegt.

Die Trauerfamilie

Dreissigster am Samstag, 26. Januar 2013, um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Oberkirch/Nunningen.

Du hast gekämpft, du wolltest nicht gehn. Aber du weisst, dass wir uns wiedersehn.

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem Vater, Schwiegervater, Grossvater, Bruder, Schwager, Onkel und Götti

René Nobel-Käppeli 10. Dezember 1943 bis 11. Januar 2013 Wir sind dankbar für die Zeit, die wir mit dir verbringen durften.

Wir vermissen dich: Heidi Käppeli Nobel Sandro und Sandra Käppeli mit Kindern Patrick Nobel Cédric und Andrea Nobel mit Kindern Geschwister, Verwandte und Freunde Die Gedenkfeier findet am Samstag, dem 19. Januar 2013, um 14.00 Uhr in der Kirche Wahlen statt. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Krebsliga beider Basel: Postkonto 40-28150-6 , IBAN CH11 0900 0000 4002 8150 6. Traueradresse: Heidi Käppeli Nobel, Laufenstrasse 77, 4246 Wahlen

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SOLOTHURNISCHES LEIMENTAL ÖKUMENISCHE KIRCHE FLÜH www.kgleimental.ch

Abholdienst: Bitte melden unter Telefon 061 731 38 86 (Mo bis Fr, 8.30–11.30 Uhr)

für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit und des Mitgefühls, die wir in den schweren Tagen des Abschieds von unserer lieben

Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben Sohn, unserem Bruder, Schwager, Onkel, Götti und Cousin

Traueradresse: Josef Wiggli-Burch, Eigenhof, 4206 Seewen

– Sonntag, 20. Januar, 10 Uhr Gottesdienst, Kirchenkaffee Pfr. E. Grözinger – Dienstag, 22. Januar, 9 Uhr ökum. Bibelteilen, Kirche Witterswil – Mittwoch, 23. Januar, 9 Uhr ökum. Fraueträff mit Zmorgen, «Mensch und Komiker Karl Valentin», M. Hausberger und Team – Freitag, 25. Januar, 9.30 Uhr Kinderkirchenmorgen M. Hausberger, ökum. Kirche Flüh 10.30 Uhr ökum. Gottesdienst mit Abendmahl, Pflegewohnheim Flühbach 18 Uhr Jugendtreff, A. Violante, ökum. Kirche Flüh 20 Uhr ökum. Taizé-Feier, Basilika Mariastein

HERZLICHEN DANK

Nunningen, im Januar 2013

3. März 1948 bis 10. Januar 2013 Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Thierstein

Was Du für uns gewesen, das wissen nur wir allein. Hab Dank für Deine Liebe, Du wirst uns unvergessen sein.

Gilt als Leidzirkular.

Todesanzeigen

für das Wochenblatt nehmen wir bis am Mittwoch, 9.00 Uhr entgegen. Sabine Renz berät Sie gerne. Rufen Sie einfach an. Telefon 061 789 93 34 E-Mail: sabine.renz@azmedien.ch

466034/003-740143

German Borer Erdbestattungen Kremationen Überführungen Kilian + Daniel Borer 4227 Büsserach

Tel. 061 781 18 97 Natel 079 254 61 49 Bei Todesfall können Sie sich vertrauensvoll an uns wenden.

Frohlocke, Himmel, und juble, Erde! Ihr Berge, brecht in Jubel aus, denn der HERR tröstet sein Volk, und seiner Elenden erbarmt er sich.

Jesaja 49, 13

Ihr Bestattungsdienst in der Region!

Tag- und Nachtdienst Überführungen

061 791 93 33 Werner Pally, Meltingen Kurt Pally, Meltingen Guido Stark, Meltingen


LAUFNER WOCHENBLATT

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Staus auf Strassen schaden jjz. Am Neujahrsapéro der Bieli Transport AG stellte Geschäftsleiter Urs Bieli sein Unternehmen vor und Gastreferent Andreas Burgener sprach über Ursachen und Auswirkungen der Staus auf Schweizer Strassen. Heute sei er ausnahmsweise gut aufgelegt, flachste Gastreferent Andreas Burgener vom Verband Auto-Schweiz. Er habe die Strecke Bellach-Laufen ohne Stau meistern können, was eine halbe Stunde später nicht mehr möglich gewesen wäre. 16 000 Staustunden verbringen die Menschen jährlich auf den Schweizer Strassen, Tendenz stark steigend! Ein Drittel betreffen Unfälle und Baustellen, zwei Drittel rühren von ungenügenden Infrastrukturen her. «Jährlich wächst die Schweiz um 70 000 Personen, was einer Zunahme der Stadt St. Gallen entspricht», fuhr Burgener weiter. Diese Menschen, die vorwiegend hier arbeiten, hätten auch Ansprüche an die Mobilität. Vier Millionen Schweizer Fahrzeuge und diejenigen der Ausländer tummeln sich auf den Strassen und verstopfen sukzessiv unser ganzes Netz. «Die Strassen befinden sich in einem kritischen Zustand», rief Burgener den 150 Gästen zu. Bis 2030 seien Investitionen von 60 Milliarden nötig. Ausgerechnet jetzt soll mit der VCS-Initiative die Strassenkasse geplündert werden, indem der öffentliche Verkehr mehr und die Strasse weniger von diesem Topf erhält. Damit seien noch mehr Staustunden und gewaltig

mehr CO2-Ausstoss durch längere Transportzeiten vorprogrammiert. Innovative Lösungen seien gefragt, wie die unterirdische Schwebebahn Swissmetro, doppelstöckige Autobahnen und Transitnetze mit minimalen Auf- und Abfahrten. Mit Vignette Umfahrung finanzieren Auf den kritisierten Hinweis, dass die Autobahnvignette auf 70, eventuell sogar 100 Franken, erhöht werde, entgegnete Adrian Schmidlin aus dem Plenum, dass das Laufental ein vitales Interesse an dieser Erhöhung habe, damit die H18 endlich vom Bund übernommen und mit den entsprechenden Umfahrungen saniert werde. Wie Urs Bieli ausführte, ist seine Firma auch von den allgemeinen Verkehrsproblemen betroffen. Für Treibstoff muss sie jährlich 700 000 und für die leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe 650 000 Franken berappen. Mit 43 Mitarbeitern führt sie Flüssig-, Güterund Muldentransporte, Kranarbeiten, Kanal- und Strassenreinigungen und vieles mehr zur Zufriedenheit der Kunden durch. Bereits zum 16. Mal findet der Neujahrsapéro statt, um Kunden, Gemeindeangestellten und Politikern einmal im Jahr die Möglichkeit zu geben, sich zu treffen und auszutauschen. «Fühlen Sie sich einfach wohl und geniessen Sie den Abend», empfahl er der illustren Gästeschar vor dem Stau am kalten Buffet.

Wohltat für Augen und Sinne

Die Künstlerin und eines ihrer Werke: Annatina Graf in der Galerie Chelsea.

«Moments» – So der Titel einer neuen Ausstellung in der Laufner Galerie Chelsea. Protagonistin ist die Solothurner Künstlerin Annatina Graf. Martin Staub

jeder Betrachtungsposition ein unterschiedlich starkes Bild. «Moments» wecken Erinnerungen. «Die abgebildeten Motive haben nichts mit uns als Betrachter zu tun», erklärte Eva Inversini anlässlich der Vernissage vom vergangenen Sonntag. Und die Kunsthistorikerin und Leiterin Kunsthaus Grenchen, fügte an: «Aber diese Figuren, Gegenstände, Gesichter, wecken Erinnerungen. Fragen zur eigenen Identität werden wach.» Inversini zog in ihrer Einführung das

W FOTO: JÜRG JEANLOZ

ohltat für die Augen? Auf den ersten Blick auf jeden Fall, denn Annatina Grafs Werke, vorwiegend Bilder in Acryl auf Baumwolle, kontrastieren sich zu den oft harten, knalligen Erzeugnissen aktueller Künstler. Grafs Pinselstrich ist sanft, transparent, ja bei gewissem Lichteinfall kaum erkennbar. Als Betrachtender wird man angeregt, genau zu schauen – sich zu bewegen sogar. Denn die Bilder der Serie «Moments», auf Silbergrund gemalt, präsentieren bei

Verfügung. Alles Wissenswerte und Fotos auf www.kletterhallelaufen.ch

Uhr: Fitgym, Do 19.00 Uhr: Bauch, Beine, Po. Einstieg jederzeit möglich.

Wassergymnastik in Breitenbach. Auskunft und Gratis-Probestunde bei Marianne Frossard, dipl. Wasserfitnessinstruktorin. 061 761 69 25 oder 079 699 77 51.

Gymstudio SANA, Zullwilerstrasse 1, 4208 Nunningen. Do 9.00 Uhr: Jazztanz und Rückentraining, Do 18.30 Uhr: Funktionelle Gymnastik. Auskunft: 061 791 90 61, vilma.haener@bluewin. ch (für beide Studios)

 Kampfkunst

Yoga & Pilates Kurse in Breitenbach. Wir bieten laufend Kurse sowie Workshops in Pilates & Yoga (Hatha-Yoga, Vinyasa Flow Yoga, Kids-Yoga) für Einsteiger und Könner. Lehrerteam mit fundierter Ausbildung sowie langjährige Unterrichtserfahrung. Infos & Anmeldung unter: www.balance-studio.ch, info@balance-studio.ch, phone (ab 16.00 pm) ++41 61 781 40 26

Gastgeber und Referent am Neujahrsapéro: Urs Bieli, Geschäftsleitung Bieli Transport AG (l.), und Andreas Burgener, Direktor Auto-Schweiz.

5

Kunsthistorikerin: Eva Inversini vergleicht die Botschaften der Künstlerin mit jenen im kürzlich erschienenen Bestseller «1913».

FOTOS: MARTIN STAUB

aktuelle Buch «1913» zur Veranschaulichung bei. Man liest über Persönlichkeiten der damaligen Zeit, die man nur teilweise oder gar nicht kennt, und findet es hoch spannend. Es ist die Nähe, die der Autor (in diesem Fall Florian Illies) mit seinem Schreibstil schafft. Annatina Graf schafft diese Nähe mit ihrer distanzierten Art zu malen. Fast paradox, aber damit zwingt sie die Besucher, sich mit dem Bild auseinanderzusetzen. Diese Anziehungskraft erzwingt Nähe. Kunst zu schaffen scheint für Annatina Graf eine existenzielle Notwendigkeit. Sie ist bei sich und gibt sich ganz in sie hinein. So jedenfalls der Eindruck, der beim Gang durch die Ausstellung entsteht. Genau so spannend, wenn auch hier nicht besonders erwähnt, sind die beiden Videoarbeiten, sowie die Bilder «Another World» und die etwas bunteren Gemälde «Tage» von Annatina Graf. Galerie Chelsea, Di–Do 14–18; Fr 14–20; Sa 10–14. Bis 9. Februar.

VEREINSNACHRICHTEN  Bibliotheken Stedtlibibliothek Laufen, offen: Di 9–11 Uhr, (Markttag 14–16 Uhr), Mi 14–17 Uhr, Fr 16–20 Uhr, Sa 10–15 Uhr, Sommer- und Herbstferien: Di 9–12 Uhr, Fr 16–20 Uhr, Sa 10–13 Uhr. www.stebilaufen.ch Ludothek Laufental-Thierstein ,im 3. Stock der Stedtlibibliothek, Laufen, offen: Mi 14–17 Uhr, Fr 17–19 Uhr, Sa 10–12.30 Uhr, Fasnachts-, Sommer und Herbstferien nur Fr 17–20 Uhr, www.ludolauthi.ch Bibliothek Breitenbach, Wydehof 1. Stock, Öffnungszeiten: Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 17–20 Uhr, Sa 10–14 Uhr. (Ausnahme: Während der Sommer-Schulferien Mi 14–18 Uhr, Fr 17–20 Uhr) Bücher-Broggi Laufental, Mehrzweckhalle, 4223 Blauen. Offen jeden Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr.

 Sport Badmintonclub Schwarzbueb Nunningen sucht motivierte Neumitglieder! Schnuppertrainings jederzeit möglich: Aktive Mo 18.15–20 Uhr; Junioren (ab 12 Jahren) Do 18.15–19.45 Uhr; Plausch Fr 18.30–20 Uhr. Info: R. Beeler, 079 430 07 39. Happy-Dog-School, Borer Maria, Grien, Breitenbach. Vertrauen und Sicherheit für Sie und Ihren Hund. www.happy-dog-school.ch oder Tel. 076 345 54 45. Hundeschule EICHMÄTTLI, Industriestrasse, 4227 Büsserach, P. Herter. Beratung und Hilfe rund um Ihren Vierbeiner! Kurse für Welpen, Junghunde, Familienhunde. Ausbildung in Sanität, Obedience, Agility (A. Hürbin), 061 761 40 75. Bogenschützen Büsserach, ein Sport für Jung und Alt. Training ab Ende März, mittwochs um 18 Uhr, Schwalbenest. Info: 061 781 42 45, 079 772 33 19. Rolf Zumsteg. zumis-bow@ambonet.ch www.bogenschuetzen-buesserach.ch Schwingen ,der CH-Nationalsport ist gross im Kommen! Jeden Di 18.30–20 Uhr, ab 8 Jahre. Schnuppertraining im Schulhaus Bruggwegin Dornach möglich. Schwingklub Dorneck-Thierstein u. Birstal: K. Christ, 079 225 77 89 Fechtclub Laufental-Thierstein. Kampfsport mit Eleganz und Tradition. Training: Donnerstag 19.30 Uhr, Turnhalle Primarschule Zwingen. Probelektion, 061 781 12 10 Feldschützen Dittingen. 300-m-Training jeden Donnerstag ab 17.30 Uhr vom 26. März bis 2. Juli und vom 13. August bis 15. Oktober. Alle sind herzlich willkommen! Schützenstube. E-Mail ws@wernerschmidlin.ch, Tel. 061 763 92 60. Kletterhalle Laufen (SAC Sektion Hohe Winde). Die Halle steht täglich von 8.00 bis 23.00 Uhr zur

Cho Taekwondo-Schule Nunningen, olympisches + traditionelles Taekwondo und Selbstverteidigung ab 15 J. Training Do 20–21.30 und Fr 19.30–21 im Dojo Judoclub Nunningen. S. Rudin, 076 265 40 41, www.taekwondo-nunningen.ch AIKIDO-Schule Laufen, Training Erwachsene: Di 19–20.30 Uhr und Fr 19.30–21 Uhr. Kinder: Di 17–18 Uhr, Mi 13.30–14.45 Uhr. Jugendliche: Di 18–19 Uhr. Gratisprobetraining jederzeit möglich, in der Industriezone Ried, 061 361 62 59, www.aikidola.ch Goshindo und Aiki Ju Jutsu, Selbstverteidigung für Jung und Alt. Kinder ab 7 Jahren: Mo 17.40– 18.50 Uhr, Erwachsene auf Anfrage. Probetraining jederzeit möglich. Infos bei Laub Raymond, 032 423 06 80 oder www.goshindo.ch

Pro Senectute beider Basel – 061 206 44 44. Volkstanzen: Laufen, Aula Baselstr., Di, 16 Uhr. Turnen: Dittingen, Turnhalle, Mo, 9 Uhr; Blauen, Turnhalle, Di, 15 Uhr; Brislach, Turnhalle, Mo, 14 Uhr; Duggingen, Turnhalle, Mi, 14 Uhr; Grellingen, Turnhalle Sek. Schule, Mo, 9 Uhr, u. Mi, 14 Uhr; Laufen, Turnhalle, Baselstr., Mi, 16.15 Uhr; Zwingen, Turnhalle, Sek. Schule, Mi, 15.30 Uhr. Wandern: Duggingen, 3. Do im Monat. Mittagsclub: Laufen, jeden Do, 11.30 Uhr.

Budokan Laufen, Industriestrasse 12, Zwingen. Trainings für Kinder und Erwachsene. Judo, MMA und Jiu-Jitsu. Auskünfte: Präs.: Matthias Studer, 079 391 20 80. Adresse: Budokan Laufen, Matthias Studer, Oberdorfstrasse 35, 4244 Röschenz.

Nordic Walking, Kurse, Treffs und Ferien. Als Ausdauertraining, bei Übergewicht oder bei Rheuma. Mountainbike Tageskurse im Mai. 061 761 21 50, www.nordicwalking-laufental.ch, regula.esposito@nordicwalking-laufental.ch

 Kursangebot Malwerkstatt. Erna Hofmann, Brislachstrasse 8, 4226 Breitenbach. Kurse für Zeichnen, Aquarell, Acryl. Info: ehofmann@mal-werkstatt.ch, 079 704 89 70, www.mal-werkstatt.ch Tri Yoga Flow in Laufen. Wir wollen geschmeidig und kraftvoll werden und uns dabei wohlfühlen. Im Abo am Do oder einzelne Workshops, um Neues zu erleben. Google: Yoga Nicole Gerster, intern. anerk. Tri-Yoga-Lehrerin 061 781 12 08. Entdecke deine innere Kraftquelle und sei Meister deines eigenen Lebens, das dir Gesundheit, Glück und Erfolg bringen will. Laufen jeweils Mo. 19.30 Uhr. 061 721 55 82 (auf Wunsch auch Einzelbegleitung) BewegungPlus Laufen, Alphalive-Kurs: Fragen an das Leben – Antworten aus christlicher Sicht. 10 Abende mit Imbiss, Vortrag und Diskussion sowie ein Wochenende. Infos: Diana u. Dominik Jörger, 061 761 82 41, d.joerger@bewegungplus.ch, www.alphalive.ch Gym-Studio V. Haener-de Luca, Breitenbachstr. 31, 4227 Büsserach, Tel. 061 791 90 61. Kurse abends. Mo 19.00 Uhr: Funktionelle Gymnastik, Di 19.30 Uhr: Bauch, Beine, Po, Mi 19.00

Vitaswiss-Atemgymnastik für Erwachsene. Laufen: Mo, 16.20–17.20 und 17.30–18.30; Di, 9–10. Breitenbach: Di, 16.30–17.30. Infos: 061 781 29 16. Bewegung/Entspannung: Mi, 17.45–18.45, Turnhalle Sek. Schule Laufen, 061 761 27 20. VINI YOGA OASE. Fortlaufende Yoga Kurse in Breitenbach. Die Übungen werden mit der Atmung verbunden ausgeführt und sofern notwendig dem einzelnen Menschen angepasst, Zufriedenheit, Ruhe, Konzentration, Beweglichkeit, Entspannung sind die Früchte des Übens. Der Eintritt ist jederzeit möglich. Gruppenkurse/Einzellektionen. Erika Loosli, Dipl. Yogalehrerin YS/EYU, 079 287 01 92, www.yogaabhyasa.ch Deutschkurse. Für fremdsprachige Frauen in der Gemeinde Breitenbach mit Kinderhort. Niveaustufen: A1.1 bis A2.2. Kursort: kath. Pfarreiheim, Fehrenstrasse 6. Kurszeiten: Montag-, Dienstagoder Mittwochmorgen zwischen 8.20 und 12.30 Uhr. 2 x 2 Lektionen, pro Lektion CHF 5.–. Kurseintritt jederzeit möglich! Informationen zum Kursangebot: Jutta Kunz, K5 Basler Kurszentrum, Tel. 061 365 90 23. Wanderverein Laufen. Gemeinsame Fahrt zu Volkswanderungen in CH/D, zweimal jhl. mit Car. Frei wählbare Strecken von ca. 5/10/20 km. Auch für Nordic Walking. Verpflegung am Start/Ziel u. unterwegs. Anm. Tel. 061 761 64 95.

 Kulturelles/Volkstümliches Trachtengruppe Laufental, 4242 Laufen. Leitung und Info: Adolf Imhof, Saalhof, 4242 Laufen, 061 761 61 24.

 Jugendgruppen Jungwacht Oberkirch, für Buben von 7 bis 15 Jahre. Montag: Black Tigers 13–14, Dienstag: Gryffindors 11–12, Mittwoch: Dino Rex 7–8, Donnerstag: Lions 9–10. Kontakt: Stefan Hänggi, 079 394 17 18, stefan.haenggi@gmail.com Kinder Kinderhort Hirzenkäfer, Spitalstrasse 38, 4226 Breitenbach, 061 781 52 20. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 6.30–19 Uhr, Kinder ab 4 Monate bis 10 Jahre Familienzentrum Laufen, Naustrasse 73, Laufen. 061 761 42 88. Krabbelgruppe: jeden Mo, von 15.00–17.00. Hütedienst: Mo, Di, Fr, (2–6 J.) + Do (4–6 J.) 9.00–11.00. Mittagstisch und Kinderprogramm: am 1. Mittwoch des Monats von 12.00–16.30. Anmeldung siehe Kursprogramm od. Homepage. Chrättli Träff mit Cafeteria: jeden Do, von 15.00–17.30. Am 2. Do des Monats: Kinder-Workshop. Weitere Infos: www.chraettli.ch Tagesfamilien/Tagesbetreuung, Hinteres Leimental, Vermittlung von Tageskindern in Tagesfamilien oder in Kindertagesstätte Vogelnest, Stationsgebäude Bahnhof Flüh. Kontaktstelle: 4108 Witterswil, 061 721 60 88. Kinder- und Jugendheim Laufen, Weststrasse 19, 4242 Laufen, 061 765 90 90. Kindertagesstätte, Wohngruppe, Jugendwohngruppe. Öffnungszeiten Kindertagesstätte: 6.15–18.00 Uhr, Kinder ab 3 Monate bis 12 Jahre. Kindertagesstätte Metzerlen Vogelnest, familienergänzende und familienbegleitende Kinderbetreuung. Tagesbetreuung Mo–Fr, 7.30–18.30 Uhr: Spielgruppe, Mittagstisch, Aufgabenhilfe. Information + Anmeldung: Tel. 061 731 33 75, vogelnest.metzerlen@bluewin.ch Tagesbetreuung Laufental Vermittlung von Tagesmüttern, 061 766 30 49 Spielgruppe Sunneblueme, Breitenbach. Miteinander singen, spielen, basteln und vieles mehr… für Kinder ab 3 Jahren bis Kindergarteneintritt. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter 061 781 10 05. Spielgruppenleiterin: Heidi Viliotti, Kleinkindererzieherin

 Mütter- und Väterberatung Laufental. Beratung der Eltern von Säuglingen und Kleinkindern, öffentliche Beratung in den

Wohnortsgemeinden. Die Beratungszeiten bei Ihrer Wohngemeinde und weitere Informationen über unsere Dienstleistungen finden Sie auf unserer WEB-Seite www.sozialdienste.ch. Wir sind auch erreichbar unter Mütter- und Väterberatung Laufental, Gaby Heizmann, Rathaus, Hauptstrasse 2, 4242 Laufen (Rathaus). Telefon 061 761 16 65, E-Mail: mvblaufental@sozialdienste.ch

Thierstein. Öffentliche Beratung in den Wohnortgemeinden mit und ohne Voranmeldung. Weitere Infos über das Zentralsekretariat, Telefon 061 785 90 00 oder unter www.zsth.ch

 Pro Senectute und Spitex Pro Senectute beider Basel, Ihre Partnerin für Fragen rund ums Älterwerden. Beratungsstelle Laufental, 061 761 13 79, www.bb.pro-senectute. ch. Pro Senectute Dorneck-Thierstein, Fachstelle für Altersfragen, Tel. 061 781 12 75, www.so.prosenectute.ch. Fahrdienst «s’Mobil», 061 783 91 50 Spitex Thierstein/Dorneckberg, Hilfe und Pflege zu Hause, 061 783 91 55, www.spitex-thdo.ch SPITEX Laufental, Hilfe und Pflege zu Hause, 061 761 25 17, spitex-laufental@bluewin.ch

 Selbsthilfegruppen Verein Selbsthilfe BS/BL: Wir vernetzen und begleiten Menschen, die eine Selbsthilfegruppe suchen oder gründen wollen. In unserer Region gibt es ca. 170 Selbsthilfegruppen zu physischen und psychischen Themen. Telefonzeiten: Mo, 10–12; Mi/Do, 15–17 Uhr; 061 689 90 90. Persönl. Kurzberatung ohne Voranmeldung Di, 12–18 Uhr. Weitere Informationen auch zu aktuellen Gruppen unter www.zentrumselbsthilfe.ch

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im Wochenblatt. Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen pro Woche Fr. 93.– pro Jahr Bis 10 Zeilen pro Woche Fr. 186.– pro Jahr Bis 15 Zeilen pro Woche Fr. 279.– pro Jahr Ohne Änderungen. Bei Platzmangel kann der Verlag auf die Veröffentlichung verzichten. AZ Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Tel. 061 789 93 33, rita.borer@azmedien.ch


WOCHENBLATT

6 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Zwingen

WIR D A N K E N VO N HE R Z E N

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Baselland sowie in den Solothurner Bezirken Thierstein und Dorneck. Telefon 0848 112 112 Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

für die vielen Zeichen der Anteilnahme und Verbundenheit, welche wir beim Abschied von unserer lieben

Ausschreibung: Hofstetten-Flüh

Baupublikation Bauherr: Dr. Petrus de Weerd Baselweg 24, 4114 Hofstetten Projektverfasser: Dr. Petrus de Weerd Baselweg 24, 4114 Hofstetten Bauobjekt: Projektänderung: Einfriedigung Bauplatz: Baselweg 24, 4114 Hofstetten Bauparzelle, GB-Nr.: 2299 Planauflage: Gemeinde Hofstetten-Flüh Abteilung Bau-, Umwelt- und Raumplanung Neuer Weg 7, 4114 Hofstetten Einsprachefrist: 25. Januar 2013

Witterswil

Baupublikation Bauherr: Gianni und Teresa Bisanti Im Rainacker 5, 4108 Witterswil Bauobjekt: Küchenumbau Bauplatz: Im Rainacker 5 Bauparzelle, GB-Nr.: 1298 Planauflage: Gemeindeverwaltung Witterswil Einsprachefrist: an die Baukommission Witterswil bis 1. Februar 2013

Baupublikation Bauherr: M. Sobernheim, J. Biel Sobernheim Auf der Höhe 23, 4108 Witterswil Bauobjekt: Gartenlaube Bauplatz: Auf der Höhe 23 Bauparzelle: GB-Nr. 1695 Ausnahmebewilligung: Unterschreitung Baulinie BLT Planauflage: Gemeindeverwaltung Witterswil Einsprachefrist: an die Baukommission Witterswil bis 1. Februar 2013

Büsserach

Baupublikation Bauherrschaft: Dominic und Natascha Honegger-Gasser, Schlattweg 8, 4147 Aesch Bauobjekt: Neubau EFH mit Carport Heizung: Wärmepumpe Projektverfasser: Swisshaus AG Bahnhofstrasse 18, 5600 Lenzburg Bauplatz: Grienstrasse Bauparzelle, GB-Nr.: 591 Planauflage: Baubüro Einsprachefrist: 1. Februar 2013

Baupublikation Bauherrschaft: Peter Hartmann Kirchägerten 3, 4223 Blauen Bauobjekt: Einbau 2 Tore in Südfassade Projektverfasser: GS Generalplanung Langgartenweg 32, 4123 Allschwil Bauplatz: Industriestrasse 6 Bauparzelle, GB-Nr.: 1704 Planauflage: Baubüro Einsprachefrist: 1. Februar 2013

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Forsttraktor mit Winde und Kran

1. Auftraggeberin 1.1. Offizieller Name und Adresse der Auftraggeberin Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Am Blauen, Verwaltung Büneweg 2, 4114 Hofstetten, Telefon +41 61 735 91 94 Revierförster Christoph Sütterlin, Telefon +41 61 731 11 16 / +41 79 426 11 23 E-Mail: info@fbgamblauen.ch 1.2. Angebote sind an folgende Adresse zu schicken Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Am Blauen, Verwaltung Büneweg 2, 4114 Hofstetten 1.3. Gewünschter Termin für schriftliche Fragen: 6. Februar 2013 1.4. Frist für die Einreichung des Angebotes Datum: 22. Februar 2013 Uhrzeit: 12.00, Formvorschriften: Stichwort auf Kuvert: «Lieferung eines Forsttraktors mit Winde und Kran». Das Datum des Poststempels ist nicht massgeblich. Es werden nur Angebote berücksichtigt, welche bis zu vorgegebenem Datum und vorgegebener Uhrzeit vorliegen. 1.5. Datum der Offertöffnung: Ort: Verwaltung, Büneweg 2, 4114 Hofstetten Bemerkungen: Offertöffnung Woche 9/2013 (nicht öffentlich) 1.6. Art des Auftraggebers: Öffentlich-rechtliche Körperschaft 1.7. Verfahrensart: Offenes Verfahren 1.8. Auftragsart: Lieferauftrag 1.9. Gemäss Gatt/WTO-Abkommen resp. Staatsvertrag: Nein 2. Beschaffungsobjekt 2.1. Art des Lieferauftrages: Kauf 2.2. Projekttitel der Beschaffung Lieferung eines Forsttraktors mit Winde und Kran für die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) am Blauen 2.3. Detaillierter Produktebeschrieb 2.3.1 Kurzbeschrieb: Das Rückefahrzeug wird für den Transport von Baumstämmen und grobem Astwerk vom Fällort im Waldbestand an den Lagerplatz an der Strasse sowie für die Lagerung und Sortierung der verschiedenen Holzsortimente eingesetzt und zum Transport von Sterenholz. Für den Einsatz für die Waldungen und die Erholungsnutzung ist ein optimaler Mix von Geländegängigkeit, Wendigkeit, angepasstem Gewicht und grosser Leistungsfähigkeit gefragt. 2.3.2 Das Rückefahrzeug hat sich für folgende Aufgaben zu eignen: – Motormanuelle, windenunterstützte Holzernte im starken Laubholz – Rücken von Stammholz und Astwerk mit Seilzugdistanzen bis 100 Meter – Transport-, Sortier- und Lagerarbeiten für Rundholz und Astwerk für die Hackschnitzelherstellung – Transport von Brennholz Lang- und Kurzholz (lose und gebündelt) – Muss kompatibel mit vorgegebenem Forstanhänger sein – Möglichkeiten für das Betreiben eines Mulchers und Schalengreifers Ein detailliertes Anforderungsprofil für das Rückefahrzeug mit Leistungsbeschrieb und technischen Spezifikationen ist im Leistungsverzeichnis ersichtlich. 2.4. Ort der Lieferung: Die Fahrzeugübergabe hat im Forstwerkhof, 4107 Ettingen zu erfolgen. Das Fahrzeug muss im Zeitpunkt der Fahrzeugübergabe von der Motorfahrzeugprüfstation beider Basel abgenommen sein (landwirtschaftliches, grünes Schild). Gleichzeitig mit der Übergabe des Fahrzeugs hat der Anbieter auf eigene Kosten die Schulung des zuständigen Personals der FBG am Blauen durchzuführen. 2.5. Aufteilung in Lose? Nein 2.6. Werden Varianten zugelassen? Nein 2.7. Werden Teilangebote zugelassen? Nein 2.8. Liefertermin: Bemerkungen: Liefertermin Ende Juni 2013 3. Bedingungen: 3.1. Generelle Teilnahmebedingungen: Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen 3.2. Kautionen/Sicherheiten: Die FBG Am Blauen behält sich vor, beim Zuschlag eines Auftrags vom Unternehmen vor Vertragsabschluss eine Sicherheitsleistung für die Erfüllung der vorgesehenen vertraglichen Verpflichtungen einzufordern. 3.3. Bietergemeinschaft: Nicht zulässig 3.4. Subunternehmer: Nicht zulässig 3.5. Eignungskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.6. Geforderte Nachweise: Aufgrund der in den Unterlagen geforderten Nachweise 3.7. Zuschlagskriterien: Aufgrund der in den Unterlagen genannten Kriterien 3.8. Bedingungen für den Erhalt der Ausschreibungsunterlagen: Kosten: keine 3.9. Sprachen für Angebote Deutsch 3.10. Gültigkeit des Angebotes: 6 Monate ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote 3.11. Eignungskriterien: – Rechtzeitig eingereichtes und vollständiges Angebot – Bestätigung über die Einhaltung des GAV – Selbstdeklaration betreffend Einhaltung des Bundesgesetzes über die Gleichstellung von Mann und Frau 3.12. Bewertungskriterien: – Angebotspreis bereinigt Gewichtung 30% – Produkteanforderung Forsttraktor Gewichtung 35% – Produkteanforderung Forstaufbau Gewichtung 30% – Servicestelle und Reaktionszeiten Gewichtung 5% 3.13. Mitteilung des Zuschlags: Die Zuschlagsverfügung wird den Anbietern per Brief eröffnet. 3.14. Bezugsquelle für Ausschreibungsunterlagen zu beziehen unter folgender Adresse: Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Am Blauen, Verwaltung Büneweg 2, 4114 Hofstetten, Telefon +41 61 735 91 94 Revierförster Christoph Sütterlin, Telefon +41 61 731 11 16 / +41 79 426 11 23 E-Mail: info@fbgamblauen.ch 3.15. Sprache der Ausschreibungsunterlagen: Deutsch 3.16. Weitere Informationen zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen: Die Unterlagen werden gratis abgegeben. Anmeldung zum Bezug der Ausschreibungsunterlagen (Teilnahmeunterlagen) ab 18. 1. 2013 4. Andere Informationen: 4.1. Verhandlungen: Es werden keine Verhandlungen geführt. 4.2. Offizielles Publikationsorgan: Amtsblatt des Kantons Solothurn 4.3. Rechtmittelbelehrung Gegen diese Verfügung kann innert 10 Tagen seit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Solothurn bei der Kantonalen Schätzungskommission, Amtshaus, 4502 Solothurn, schriftlich Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss einen Antrag und eine Begründung enthalten; die Beweismittel sind anzugeben. Fehlen dieser Erfordernisse, wird auf die Beschwerde nicht eingetreten.

Theres Bieli-Hügli erfahren durften. Besonders danken wir Herrn Pater Markus Bär sowie dem Organisten, Herrn Jörg Lippuner, für die schöne und würdevolle Gestaltung des Trauergottesdienstes. Ebenfalls bedanken wir uns bei ihrer Ärztin, Frau Magdalena Franc, und der Spitex Laufental für die medizinische und liebevolle Betreuung. Unser Dank geht an alle, die ihr Mitgefühl durch Beileidsbezeugungen, Blumen, Spenden und hl. Messen zum Ausdruck gebracht haben. Vielen Dank den Fahnendelegationen und all jenen, die in der Kirche von ihr Abschied genommen und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben.

Die Trauerfamilie

Brislach, im Januar 2013

Dreissigster: Sonntag, 27. Januar 2013, um 10.00 Uhr in der Pfarrkirche Brislach.

Du hast gelebt für deine Lieben, all Deine Müh und Arbeit war für sie. Gute Mutter, ruh in Frieden, vergessen werden wir Dich nie.

Mit der Erinnerung an schöne und gute Zeiten nehmen wir Abschied von unserer lieben Mutter, Schwiegermutter, Grossmutter, Urgrossmutter und Schwester

Laura Henz 3. März 1937 bis 13. Januar 2013 Nach einem kurzen Spitalaufenthalt im Beisein ihrer Liebsten ist sie friedlich eingeschlafen. Du wirst in unseren Herzen weiterleben.

Rita Müller-Borer Sibylla und Ueli Balmer-Borer Elvia und Georg Borer-Borer Helga und Philip Speitel-Borer Cordula und Andreas Karrer-Borer Christian Borer und Daniela Uebelhart Grosskinder und Urgrosskinder Der Trauergottesdienst mit anschliessender Urnenbeisetzung findet statt am Freitag, dem 18. Januar 2013, um 14.00 Uhr in der römischkatholischen Kirche in Laufen. Dreissigster am Freitag, dem 15. Februar 2013, um 19.30 Uhr. Traueradresse: Elvia Borer, Lerchenweg 3, 4242 Laufen Gilt als Leidzirkular.


Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

THIERSTEINER WOCHENBLATT

7

HIMMELRIED/ LAUFEN

Von Wien bis nach New York

Brillierten in Laufen: Der Männerchor Himmelried während des Konzertes in der reformierten Kirche.

Der Männerchor Himmelried nahm seine Zuhörer am vergangenen Wochenende zweimal mit auf eine gesangliche Zeitreise. Dimitri Hofer

L

ieder von Franz Schubert, den Comedian Harmonists und aus dem weltbekannten Musical «West Side Story». Auf den ersten Blick wirkt das Programm des Männerchors Himmelried in der reformierten Kirche von Laufen willkürlich zusammengestellt. Vor dem Konzert klärt Dirigent Fredy Zürcher jedoch über die Verbindung der drei Themenblöcke auf. Obwohl die Kompositionen aus unterschiedlichen Phasen der Geschichte stammen, seien sie fast alle eigens für die Aufführung durch einen Männerchor geschrieben worden. Deswegen würden sich die sowohl abwechslungsreichen

als auch anspruchsvollen Stücke hervorragend für eine Zeitreise eignen. Der musikalische Ausflug in die Vergangenheit nimmt seinen Anfang im Wien des frühen 19. Jahrhunderts, wo Franz Schubert von sich Reden macht. In ungemein produktiver Manier schreibt der Komponist in seinen lediglich einunddreissig Lebensjahren weit mehr als sechshundert Stücke. Darunter das, wie die meisten der Lieder am Samstagabend, von einem Pianisten begleitete «Räuberquartett», in dem der vierstimmige Gesang des Chores wunderbar zur Geltung kommt. Im melancholischen «Zur Guten Nacht» kann Präsident Bernhard Kopp in seinem Solo zeigen, über welch kräftiges und wohlklingendes Organ er verfügt. Der erste Zeitsprung führt die rund fünfzig Zuhörer ins lebendige Berlin während der Weimarer Republik. Die sechsköpfigen Comedian Harmonists begeistern mit ihrer bis heute unvergleichlichen Mixtur aus hohem A-cappella-Gesang und oft zweideutigen Texten. Einen solchen besitzt der Klassiker «Veronika, der Lenz ist da», in welchem

FOTO: DIMITRI HOFER

die Mitglieder des Männerchors durch die Blume und mit viel Leichtigkeit in den Stimmen von Frühlingsgefühlen singen. In den Genuss derselben lustvollen Performance wird am Tag darauf beim zweiten Auftritt auch das Publikum in der Heimkirche von Himmelried kommen. Während zwischen dem ersten und dem zweiten Konzertblock ein ganzes Jahrhundert lag, trennen die Comedian Harmonists und die «West Side Story» nur etwa zwanzig Jahre. Das noch immer populäre Werk spielt im Manhattan der 1950er-Jahre und berichtet unter anderem von den nur schwer erreichbaren Zielen von Immigranten. In «America» schlüpft der doch schon etwas reifere Chor in die Rolle von puertoricanischen Jugendlichen. Der Song beinhaltet, dass der amerikanische Traum für Menschen mit dunkler Hautfarbe und fremdem Akzent häufig unerfüllbar ist. Am 5. März dieses Jahres veranstaltet der Männerchor um 20 Uhr im Gemeindehaus Himmelried ein Probesingen. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen.

BREITENBACH

CVP-Nein zur Abzockerinitiative bü. Die CVP Dorneck-Thierstein fasste drei Abstimmungsparolen und freute sich über den frischen Auftritt ihrer Kantonsratskandidaten. «Wir hatten schon viel weniger Leute, aber besseres Wetter», scherzte Amteipräsident Micha Obrecht zum flotten Aufmarsch an der CVP-Parteiversammlung. Doch dann war für über zweieinhalb Stunden spannende Sachund Wahlpolitik angesagt. Nationalrat Urs Schläfli, Deitingen, stellte den geänderten Bundesverfassungsartikel 115a über die Familienpolitik vor. Darin fördern Bund und Kantone neu die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit. «Familien sollen ihr Familienmodell wählen können», plädierte Schläfli für ein Ja. Damit rannte der Nationalrat aber offene Türen ein, die gut 30 Anwesenden fassten nämlich einstimmig die Ja-Parole. Weitaus mehr Diskussionsstoff lieferte Schläfli mit seinen Erläuterungen zu den Änderungen im eidgenössischen Raumplanungsgesetz (RPG). Dieses will neu haushälterisch mit dem Boden umgehen, die Landschaft schonen und Planungsvorteile ausgleichen. «Pro Sekunde geht ein Quadratmeter Boden verloren, das bewegt die Bevölkerung», legte der Nationalrat den Finger auf die Tatsache, dass die 31 Prozent besiedelbare CH-Fläche zu einem Fünftel bereits verbaut sind. «Die heutige Generation muss sich in ihrer Gier zugunsten der nächsten Generationen zurücknehmen», war aus der Diskussion zu hören und ein Landwirt stellte fest, dass die Ernährung einmal zum Thema werde. Solches wollten die CVP-Mitglieder nicht und stimmten bei einer Enthaltung für ein Ja zum geänderten RPG. Am meisten zu reden gab die Abzockerinitiative, die Amteipräsident Obrecht mit ihren 24 «happigen Forderungen» vorstellte, aber vor den «Risiken und Nebenwirkungen» warnte: «Sie schiesst über das Ziel hinaus.» Minder habe viel erreicht, aber seine Initiative treffe viele Unternehmen, die keine Abzocker seien. Obrecht plädierte für ein Nein, damit der moderate-

Nationalrat Urs Schläfli: Referierte ausführlich und spornte die CVP-Kandidaten an. FOTO: ROLAND BÜRKI

re indirekte Gegenvorschlag zum Zuge käme. Einige der Anwesenden warnten vor einem Erfolg von Minder, weil die sensibel gewordene Bevölkerung einen «verwässerten Gegenvorschlag» befürchte. «Das Scharfe annehmen, damit überhaupt etwas passiert», sei das Credo im Volk. Mit 17 zu 4 Stimmen und einigen Enthaltungen beschloss die CVP Dorneck-Thierstein dennoch klar die Nein-Parole. Am 3. März sind auch Wahlen Zusätzlich zu den drei Sachvorlagen

wählen die Solothurner am 3. März ihr Parlament und ihre Regierung. Aus der laut Obrecht «kleinen, aber feinen CVP-Liste» stellten sich kurz und prägnant die Kantonsratskandidaten Fabio Jeger (bisher), Susanne Koch Hauser (bisher), Bruno Maggi, Sven Schmid, Christian Stark und Bruno Vögtli vor. Susanne Ganz musste wegen Krankheit passen. Zu sehen und zu hören sind sie zusammen mit den beiden CVP-Regierungsratskandidaten Roland Fürst und Roland Heim wieder am 1. und 3. Februar in Hofstetten und Büren.


8

WOCHENBLATT

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir Abschied nehmen. Albert Schweitzer

WIR VERMISSEN DICH

Verena Schwob-Brüderlin 5. Oktober 1948 bis 8. Januar 2013 Nach langer, mit Geduld ertragener Krankheit, liebevoll umsorgt im Zentrum Passwang, ist meine Ehefrau, unser Mami und Grossmami von uns gegangen.

In Liebe gedenken ihr Emil Schwob-Brüderlin Irene Infanger-Schwob und Thomas Schaer mit Benjamin, Julian und Sophia Christina und Juan Del Romo-Schwob mit Sandro und Bibiana Susanne und Michael Schwicker-Schwob mit Alina Hans und Margrit Brüderlin Annemarie und Karl Brodmann Ruth und Richard Kohler Ulla und André Ernst Anverwandte, Freunde und Bekannte Die Trauerfeier findet am Dienstag, 22. Januar 2013, um 14.30 Uhr in der römisch-katholischen Kirche in Brislach statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt anschliessend auf dem Friedhof hinter der Kirche. Anstelle von Blumenspenden gedenke man der Fragile Suisse, für Menschen mit einer Hirnverletzung, 8006 Zürich, Postkonto 80-10132-0, Vermerk: Verena Schwob. Traueradresse: Emil Schwob-Brüderlin, Breitenbachstrasse 27, 4227 Büsserach (Gilt als Leidzirkular.)

Bereitet dem Herrn den Weg, denn er Jesaia 40,3 kommt.


THIERSTEINER WOCHENBLATT

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

9 BREITENBACH

Basler Sänger auf Weltreise

Ihr Spezialist fĂźr den besonderen Wohnraum oder Wintergarten und der Profi fĂźr die spezielle Fenster- oder Dachbeschattung

ÂŤThe GlueÂť: Die fĂźnf herausragenden Basler Musiker auf der Breitenbacher BĂźhne in voller Aktion.

4208 Nunningen

KNECHT GmbH Tel. 061 791 04 43 www.knechtgmbh.ch

Schlosserarbeiten Treppen +Geländer Jalousie-Läden Garagentore und Antriebe Reparaturen www.metallbau-gasser.ch

Grellingerstrasse 23 4208 Nunningen Tel. 061 791 90 23 Fax 061 791 90 75 Nat. 079 549 31 94 info@metallbau-gasser.ch

HĂ„NER GARTENSERVICE KatzenflĂźhli 286 Telefon 061 791 06 87 4234 Zullwil Natel 079 302 54 11

Ihr Partner fßr sämtliche Gartenarbeiten

Katharina Kilcher

E

in Hauch der weiten Welt wehte am vergangenen Samstag durch den Pfarreisaal in Breitenbach. The Glue, fßnf junge Sänger aus Basel, sangen sich letztes Jahr durch Sßdafrika und Amerika bis nach Taiwan und Hongkong. Und das allerletzte Konzert ihrer Welttournee unter dem Motto

Gluebâlisation gaben sie vor ausverkauftem Haus in Breitenbach. Die fßnf Sänger, eine reine A-cappella-Formation, singen vorwiegend Eigenkompositionen. Einer ihrer bekannten Songs handelt vom Sandburgenbauen. Dieser Text zeigt auf, zu was Menschen fähig sind und dass nicht nur harmlose Sandburgen gebaut werden. Sondern dass die Welt zugebaut wird, mit Zuchthäusern, Waisenhäusern, Tßrmen und Engpässen, um hier nur einige zu nennen. Die ganz in Schwarz gekleideten Musiker schaffen es immer wieder, je nach Lied eine andere Stimmung hervorzurufen. Sie ziehen ihr Publikum spielend in ihren Bann. Sie animieren die Leute geradezu, mitzusingen und die Hßften kreisen zu lassen. Vor allem ihr italienisches Lied Giovanni, Silvio e la Sorella bringt das Publikum zum Lachen.

The Glue beweisen: Man nehme xbeliebige italienische WÜrter, reihe sie aneinander und schon steht der perfekte italienische Song. Auch mystische Momente erzeugen sie mit ihrem Lied Come What May, mit welchem sie an der Vorausscheidung des Eurovision Song Contests vor zwei Jahren, mitgewirkt haben. Der talentierte Beatboxer Michael Moor verblßfft in einer Showeinlage mit seinem KÜnnen. Man traut seinen Ohren nicht und sucht vergeblich nach weiteren Musikern. Dennoch steht er ganz alleine auf der Bßhne und zeigt die hohe Kunst des Beatboxens. Eine begeisterte Zuschauerin, die The Glue zum ersten Mal erlebt hat, meint dazu: Ich bin sprachlos, die Jungs sind einfach genial. Kein Wunder, erbettelt sich ein unersättliches Publikum Zugabe um Zugabe.

BREITENBACH

%Â VVHUDFK

ELEKTRO HARDER AG 113-771359

Partyzelt-Vermietung

Die fßnf jungen Männer von The Glue heizten ihrem Publikum nicht nur mit ihren Stimmen, sondern auch mit ihrer sympathischen Bßhnenpräsenz mächtig ein.

FOTO: KATHARINA KILCHER

FEHREN TEL. 061 79100 50 FAX 061 791 03 88

Farbauftrag mit zwei Pinseln gleichzeitig sav. Im Kulturforum des Alterszentrums Bodenacker gibt die Rheinfelder Kßnstlerin Antonie Josefa Latscha Einblick in ihr reiches malerisches Schaffen. Nur ein, zwei Handvoll Kunstinteressierte waren am letzten Sonntagvormittag zugegen, als im Galeriebereich des Zäni Urs Spielmann zur Vernissage begrßsste. Spielmann als ehemaliger Heimleiter und Initiant vieler Kunstevents liess es sich nicht nehmen, den abwesenden Hausherrn Hannes Spirig zu vertreten und es schien fßr kurze Zeit so zu sein, als wäre er nie weg gewesen. Antonie Latschas Malerei bewegt sich zwischen den Polen einer abstrakten, bewegten Farbigkeit und einer farbstarken, gegenständlichen und figßrlichen Malerei. In Breitenbach beschränkt sich Latscha darauf, die in den letzten Jahren entstandenen gegenständlichen Bilder zu präsentieren, um der Ausstellung eine einheitliche Stimmung zu geben. Unter dem Titel Globales kommen nämlich immer noch genßgend vielseitige Themen ihrer Arbeit zur Anschauung: da sind Städtebilder von Prag bis New York, eindrßckliche Landschaften an Flßssen und in den Bergen, lauschige Winkel in Bremgarten oder Stilleben, Baumporträts und traumhaft schÜne Aussichten aus dem blau-weissen Santorini. In zwanzig Bildern fßhrt Latscha dem Betrachter ihrer Bilder vor Augen, was sie sich in den letzten Jahren der intensiven Atelierarbeit und des Unterrichts bei verschiedenen Mallehrern erarbeitet hat. Latscha arbeitet oft mit farbigen Bildgrßnden, etwa einem intensiven Englischrot. Das gibt dem Bild von Anfang an eine bestimmte Tonalität, in welche sich die weiteren Farben einbinden lassen. Mit zwei Pinseln gleichzeitig, links- und rechtshändig, setzt Latscha Farbfleck

Mit Englischrot: Die Malerin Antonie Latscha vor ihrem Bild Tarasp. nach Farbfleck in die grobe Vorzeichnung und lässt langsam die Farbräume fßr Architekturen, Pflanzen, GewÜlk und Wasser entstehen. Durch diese Technik, erklärt sie, kann ich das Miteinander der Farben besser und schneller steuern. Die fauvistisch leuchtenden, in der Farbe vibrierenden Bilder wirken dadurch immer harmonisch und vom farbigen Grund getragen. In der von Amrei Ebingers Saxophon-Klängen umrahmten Ansprache

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

wies Alfred Latscha darauf hin, dass das Kommunizieren durch Bilder seit der Steinzeit zum Menschen gehÜre, wie die Sprache und das Schreiben, und dass man durch Bilder gar noch mehr berßhrt werden kÜnne, sodass sie einen nicht mehr losliessen. Bilder sind das Sprachrohr meiner Seele, sagt Antonie Josefa Latscha. Kulturforum Bodenacker, täglich 09.30 bis 18.00 Uhr. Bis 3. März. www.antonie-latscha.ch


WOCHENBLATT

10

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Büren

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. Psalm 103

Gemeinde, 4413 Büren

Wir müssen Abschied nehmen von

Kommunale Erneuerungswahlen 2013 Wahldaten/Anmeldefristen Der Gemeinderat der Gemeinde Büren hat, gestützt auf § 30 Absatz 1 lit.c des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR), folgende Wahldaten beschlossen: 1. Gemeinderat In der Gemeinde Büren finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat am 9. Juni 2013 statt. Wahlvorschläge Die Wahlvorschläge für die Gemeinderatswahlen sind bis Montag, 29. April 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Wahlpropagandamaterial Die Herstellung ist Sache der an den Wahlen teilnehmenden Parteien bzw. der Kandidatinnen und Kandidaten. Das Recht zum Versand eines Prospektes steht bei Proporzwahlen jeder politischen Partei bzw. Gruppe zu, die eine Liste eingereicht hat. Bei Majorzwahlen steht das Recht den Kandidatinnen und Kandidaten sowie den sie vertretenden Gruppen zu. Das Wahlpropagandamaterial darf (gefaltet) höchstens ein Format A5 aufweisen und nicht mehr als 50 Gramm wiegen. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 6. Mai 2013, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung abzugeben. 2. Beamtenwahlen In der Gemeinde Büren findet die Erneuerungswahl für das Gemeindepräsidium, das Vize-Präsidium sowie das Friedensrichteramt am 22. September 2013 statt. Wahlvorschläge Die Wahlvorschläge für das Gemeindepräsidium, das Vize-Präsidium sowie das Friedensrichteramt sind bis Montag, 5. August 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Wahlpropagandamaterial Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens, Montag, 19. August 2013, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 3. Kommissions- und Delegiertenwahlen Der Gemeinderat wählt die Mitglieder der Kommissionen und die Delegierten. Die Wahlvorschläge für die Kommissionen und die Delegierten sind bis Montag, 5. August 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 7. August, bis Freitag, 9. August 2013, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr in der Gemeindeverwaltung aufgelegt. Büren, 14. Januar 2013 GEMEINDE BUEREN E. Altermatt Gemeindepräsidentin

A. Schweizer Gemeindeschreiberin

Paul Helfenberger-Heer alt Pfarrer 7. Mai 1924 bis 14. Januar 2013 Wir sind sehr traurig, aber auch dankbar für das, was er uns und vielen Menschen gewesen ist.

Lina Helfenberger-Heer Regula Helfenberger-Odermatt und Familie Ernst Heer-Paletti und Familie Verwandte und Freunde Trauergottesdienst: Montag, 21. Januar 2013, um 15 Uhr, reformierte Kirche Laufen

Bestattung im Familien- und Freundeskreis: Montag, 21. Januar 2013, um 14.30 Uhr, Friedhof Laufen. Anstelle von Blumen gedenke man der Heks, Postkonto 80-11115-1, oder der Schweizer Berghilfe, 8134 Adligenswil; Postkonto 80-32443-2, IBAN CH44 0900 0000 8003 2443 2 Traueradresse: Lina Helfenberger-Heer, Lochfeldweg 10, 4242 Laufen

Du starbst zu früh, du wirst so sehr vermisst, du warst so lieb und gut, dass man dich nie vergisst.

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von meinem lieben Ehemann, Bruder, unserem Schwager, Onkel, Schwiegersohn und Götti

Ruedi Schneider-Niederhauser 23. April 1946 bis 9. Januar 2013

Gott der Herr nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte. 1. Mose 2, 15

Für uns alle unfassbar, ist er überraschend von uns gegangen. In unseren Herzen wird er weiterleben.

Die Trauerfamilie: Monika Schneider-Niederhauser Monika und Fredy Jermann-Schneider Daniela und John Parry-Jermann mit Lorraine Bethli und Erwin Niederhauser-Egger Bruno und Ursula Niederhauser-Steiner mit Anita und Remo

Fehren

Auf Wunsch von Ruedi wurde er im engsten Familienkreis bestattet. EINWOHNERGEMEINDE 4232 FEHREN

Gilt als Leidzirkular.

Kommunale Erneuerungswahlen 2013 Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Fehren, gestützt auf § 30 Absatz 1 Buchstabe c des Gesetzes über die politischen Rechte, beschliesst: 1. In der Einwohnergemeinde Fehren finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat am 14. April 2013 statt. 1.1. Wahlvorschläge für die Gemeinderatswahlen sind bis Montag, 25. Februar 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 1.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 27. Februar 2013, bis Freitag, 1. März 2013, bei der Gemeindeverwaltung aufgelegt. 1.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 18. März 2013, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2. In der Einwohnergemeinde Fehren finden die Erneuerungswahlen für den Gemeindepräsidenten oder die Gemeindepräsidentin sowie den Gemeinde-Vizepräsidenten oder die Gemeinde-Vizepräsidentin am 9. Juni 2013 statt. 2.1. Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeindepräsidenten oder der Gemeindepräsidentin sowie des Gemeindevizepräsidenten oder der Gemeindevizepräsidentin sind bis Montag, 29. April 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 1. Mai 2013, bis Freitag, 3. Mai 2013, bei der Gemeindeverwaltung aufgelegt. 2.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 6. Mai 2013, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.4. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 22. September 2013 statt. 3. In der Einwohnergemeinde Fehren finden die Erneuerungswahlen für die Rechnungsprüfungskommission am 9. Juni 2013 statt. 3.1. Wahlvorschläge für die Wahl der Rechnungsprüfungskommission sind bis Montag, 22. April 2013, 17.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 3.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 24. April 2013, bis Freitag, 26. April 2013, bei der Gemeindeverwaltung aufgelegt. 3.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 6. Mai 2013, 12.00 Uhr, bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Fehren, 11. Januar 2013 EINWOHNERGEMEINDE FEHREN Der Gemeindepräsident Die Gemeindeschreiberin Peter Merckx Regina Fringeli

TO D E S A N Z E I G E

Otto Cueni-Frey 16. August 1925 bis 15. Januar 2013 Wer diesen lieben Menschen gekannt hat, weiss, wen wir verloren haben. Traurig und dankbar für die Zeit, welche wir mit ihm verbringen durften, nehmen wir von ihm Abschied. Die Erinnerungen an ihn werden in uns weiterleben. Wir bleiben ihm in Liebe verbunden.

Erika Cueni-Frey Philipp Cueni und Bea Borer mit Sophie und Anouk Stephan Cueni und Rudolf Knoblauch Verwandte und Freunde Der Trauergottesdienst mit anschliessender Urnenbestattung findet am Freitag, dem 25. Januar 2013, um 14.00 Uhr in der Kirche St. Anna in Röschenz statt. Spenden zum Gedenken an den Verstorbenen sind an die Schweizerische Alzheimervereinigung, Postkonto 10-6940-8, IBAN CH33 0900 0000 1000 6940 8, Vermerk: Otto Cueni-Frey, zu richten. Traueradresse: Erika Cueni-Frey, Bilchweg 20, 4244 Röschenz


Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

DORNECKBERGER UND LEIMENTALER WOCHENBLATT

EINGESANDT

N UG LAR - ST.PANTALEO N

Mit der SP auf dem Weg nach Solothurn! Die Kantonsrat-Kandidatinnen und -Kandidaten der SP Dorneck-Thierstein zusammen mit den beiden RR-Kandidaten Andreas Bühlmann und Peter Gomm machten auf dem Weg ins Rathaus nach Solothurn Halt in Flüh. Bei Tee, Glühwein und Gipfeli konnten die Passanten mit den Kandidierenden direkt ins Gespräch kommen. Eine Gelegenheit, die rege genutzt wurde. Mit ihren Standaktionen kommen die Kandidaten der SP direkt mit den Leuten auf der Strasse in Kontakt und können über die Ziele und Werte der zukünftigen Solothurner Politik diskutieren. Machen Sie mit und nutzen Sie die Gelegenheit zum Gespräch: Sie treffen uns am kommenden Samstag, 19. Januar, zwischen 10.00 und 16.00 Uhr im Wydehof in Breitenbach. Evelyn Borer, Kantonsrätin SP

Probealarm im Schwarzbubenland Am 21. Dezember gab es keinen Weltuntergang. Dafür zieht in einem kleinen Dorf am Osthang des Gempen Unheil herauf: Ein Ereignis unbekannter Ursache sorgt hier in Kürze für flächendeckenden Probealarm und unterwirft die Schauspieler des Theater-Vereins Bühne07 einem enormen Stress-Test.

LESERBRIEF

Steuern zahlt wohl niemand gerne … Steuern zahlt wohl jeder unterschiedlich viel und unterschiedlich gerne, aber für den Batzen, den wir zahlen, hätten wir doch gerne eine Gegenleistung. Wir sprechen nicht von den Schulen und dem Sozialen sondern dem Bereich der öffentlichen Sicherheit. Sicherheit ist bekanntlich ein subjektives Empfinden, aber mal ehrlich, hat das Sicherheitsgefühl abgenommen oder nicht, und wenn ja, warum? Eines ist belegbar, die Kriminalität hat in ihrer Stärke zugenommen und es wurden Sicherheitskräfte verschoben. Wir erlauben uns hier die provokative Aussage: «Verschoben Richtung Bussen generieren und Budget einhalten.» Die Grenzregion Schwarzbubenland wird zudem – seit es keine fixen Grenzwachtposten mehr gibt – immer attraktiver für das schnelle Ein- und Ausreisen, leider nicht nur für die Anwohner. Klartext gesagt: Wir haben einen Sicherheitsnotstand. Wo sonst werden die Räuber so dreist und überfallen am helllichten Tag eine Coop Filiale? Solche Sachen passieren sonst nur im Fernsehen und leider auch im Schwarzbubenland. Das Fernsehen können wir nicht ändern, aber für das Schwarzbubenland können wir uns ennet dem Berg verstärkt einsetzen. Wir wollens anpacken und bitten um Ihre Unterstützung in unserem aller Sinn. Mehr Sicherheit für das Schwarzbubenland nützt allen.

11

Melanie Aprin

A

usgedacht hat sich das Ganze ein Autor, der eigentlich Ingenieur ist. Dennoch hat es Jakob Paul Gillmann im Nebenberuf als Dramatiker zum Träger von Literaturpreisen gebracht. Mitte 2011 beschloss der aus dem Kanton Bern stammende Wahl-Schriftsteller, auf eine Bitte der Regisseurin Romy Inauen einzugehen. Die Emmentalerin lebt fast ein halbes Leben lang in Nuglar und ist Mitbegründerin des Theatervereins Bühne07. «Seit über fünf Jahren gibt es uns schon», erzählt die vierfache Mutter, die in ihrer «Sturm- und Drangzeit ein paar Jahre intensiv in den Kellertheatern von Bern» selbst schauspielerte, während eines Probedurchlaufs. «Wir wollten uns zu unserem Jubiläum den Wunsch eines eigenen Stückes erfüllen», fährt sie fort. Das tragikomische Stück «Probealarm», das elf Darsteller und Darstellerinnen sowie eine Geigerin an drei Abenden und einem Nachmittag in der Mehrzweckhalle in Nuglar präsentieren, sei daher mehr als eine Uraufführung: Gillmann habe den Text über eine zufällige Schicksalsgemeinschaft, die in einer

Ein düstrer Moment: Jeannine Martin sorgt beim Probedurchlauf mit ihrer Geige für unheilverkündende Klänge (r. Stamm-Darsteller Remo FOTO: MELANIE APRIN Morand als Teilnehmer eines Teambildungsseminars).

Schlucht ihrem Alltag entrissen wird, «extra und individuell für uns geschrieben». Die Premierenvorstellung am 19. Januar sei bereits ausverkauft, obwohl es in der Halle 120 Plätze geben wird. Demnach hat sich die Laien-Truppe mit ihren vergangenen vier Projekten in der Umgebung schon namhaft gemacht. Ein weiterer Grund mag sein, dass der Theaterverein das Turnhallen-Flair eliminiert und den nüchternen Saal in ein gemütliches Lokal verwandelt. «Das Theaterbeizli gehört seit unseren Anfängen dazu und ist ein Markenzeichen der Bühne07», erklärt die Regisseurin. «Wir stecken viel Herzblut in die Deko und gestalten den Raum mit Details zum Thema.» Die Turnhalle werde mit Vorhängen halbiert. Die eine Hälfte sei das Beizli und die andere die Konzertbe-

stuhlung. Beim Vorverkauf können sich die Zuschauer entscheiden, ob sie nur Karten für das Stück erwerben oder auch ein dreigängiges Menü bezahlen. Gespeist werde vor der Aufführung. Danach wechsle man schlicht den Raum und könne «auch nachher noch bei einem Glas Wein oder Kuchen in unserem Beizli über das Stück diskutieren». Denn ob es für die Hotel-Gäste, Wanderer und Teambildungsseminar-Teilnehmer auf der Bühne ein Happy End geben wird, bleibt auch nach fast zwei Stunden Spielzeit offen. Sollte die Welt nicht zerbrechen, werden gewiss die schönen Violinen-Klänge von Jeannine Martin hängen bleiben. Sie mimt im Stück die Nachfolgerin eines «wüsten Geigers», der in einer Schlucht sein Unwesen trieb. An eben diesem Ort hockt plötzlich und abgeschnitten von der Zi-

vilisation ein knappes Dutzend moderner Menschen und stellt sich grundlegende Fragen. Die Atmosphäre wird zunehmend düsterer, was auch an der alles andere als laienhaften Leistung der Darsteller liegt. Schon bei der Generalprobe wird klar, dass hinter diesem «Probealarm» nicht nur Talent steckt, sondern auch die Arbeit eines ganzen Jahres. Wem es dabei immer noch nicht dramatisch genug zugeht, dem bleibt der Ausblick auf den 15. Februar. Dann soll die Welt angeblich erneut untergehen. Wer auch diese Apokalypse unbemerkt überlebt, kann sich bei der Bühne 07 melden: Der Verein braucht Inauen zufolge noch «ein paar spielfreudige Männer». Aufführungen in der Mehrzweckhalle Nuglar: Sa. 19. Jan. 20 Uhr, So. 20. Jan. 16 Uhr, Fr. 25. Jan. 20 Uhr, Sa. 26. Jan. 20 Uhr.

BÄTTWIL

Metzgerei Schaad wird 100 und feiert mit dem Gewerbeverein

Jens Schindelholz, Robert Dreier, Dieter Koeninger, Kantonsratskandidaten SVP

HOFSTETTEN-FLÜH

Ludothek lädt zum Spielabend ein WOS. Morgen Freitag, den 18. Januar, lädt die Ludothek Hofstetten-Flüh zum Spielabend ein. Gespielt wird ab 18 Uhr im Sääli des Restaurants Kehlengrabenschlucht in Hofstetten. Mitmachen dürfen alleine, zu zweit oder im Team Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Zum Spielen hat es eine grosse Anzahl Brett- und Gesellschaftsspiele, Strategie-, Taktik- und Kartenspiele. Die Teilnahme ist gratis. Eine Anmeldung oder Mitgliedschaft ist nicht erforderlich.

Die Begrüssung: Die beiden Martins – Gewerbler Vogel und Metzger Schaad (v. r.) – heissen die Gäste willkommen.

Die Neujahrsansprache: Gewerbevereinspräsident Paul Schönenberger präsentiert seine ProFOTOS: MARTIN STAUB gnosen vor den GHL-Mitgliedern.

dust. Dieses Mal fiel der Neujahrsapéro des Gewerbevereins Hinteres Leimental besonders «riche» aus. Martin Schaad feiert heuer den 100. Geburtstag seines Metzgereibetriebes in Flüh, trat deshalb

positiv notabene, blickte der jubilierende Metzgermeister zuerst auf seine drei Generationen bis 1913 zurück, um anschliessend seine Nachfolge, also die vierte Generation Schaad, zu präsentieren: Sohn Kevin, momentan in Ausbildung zum Metzgereihandwerk, wird in absehbarer Zeit die nächsten 100 Jahre Schaad Metzgerei in Angriff nehmen. Marius Haberthür indes nutzte die Gelegenheit, die Erfolgsgeschichte der HAKAMA zu präsentieren und seine baldige Nachfolgerin vorzustellen: Kirstin Landauer wird ab April dieses Jahres die Geschicke der Bättwiler Firma in die Hand nehmen. Und bevor die Schlacht am kalten Buffet beginnen konnte, liess es sich Martin Vogel, Vizepräsident des Kantonal Solothurnischen Gewerbeverbandes (kgv), nicht nehmen, die Leimentaler Gewerbler zu begrüssen, einen Werbespot für die kommenden Kantonsratswahlen, wo er kandidiert, zu platzieren,

WITTERSWIL

Sonntags-Brunch mit dem Turnverein WOS. Der Männerturnverein Witterswil organisiert traditionsgemäss am letzten Sonntag im Januar einen SonntagsBrunch. In diesem Jahr findet er am 27. Januar von 9.30 bis 12.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Witterswil statt. Das Angebot à discrétion ist reichhaltig und reicht von Rührei, Spiegelei über Roastbeef, Rösti bis zur selbstgemachten Konfitüre.

Der Gastgeber: Marius Haberthür nutzt die Gelegenheit zur Information über die Zukunft von HAKAMA.

als Sponsor des diesjährigen GHL-Neujahrsapéros auf und liess sich standesgemäss nicht lumpen. Dass das Buffet dieses Jahr etwas üppiger ausfallen dürfte als gewohnt, schienen die Leimentaler Gewerbler geahnt zu haben und meldeten sich in ebenfalls üppiger Anzahl zum Ereignis an. Über 90 GHL-Mitglieder, aber auch Politiker, Gäste aus andern Gewerbevereinen und Gemeindenvertreter besetzten am letzten Freitag die fein gedeckten Tische im Untergeschoss der Firma HAKAMA. Sie verfolgten die interessanten Referate von Paul Schönenberger, Präsident GHL, Martin Schaad, «Geburtstagskind» und Hauptsponsor, sowie Marius Haberthür, Geschäftsführer HAKAMA und Gastgeber. Während der GHL-Präsident in seiner kurzen und prägnanten Neujahrsansprache einen gewagten Ausblick auf das Geschäftsjahr 2013 aus der Perspektive KMU in die Runde warf – vorsichtig

um selber die Runde hungrig wieder zu verlassen: Der Gewerbeverein Gilgenberg lud am gleichen Abend ebenfalls zum Neujahrsapéro und wollte von seiner Prominenz beehrt werden.

Die Bedienung: Auch für die gute Laune der Gäste zuständig.


WOCHENBLATT

12 Bättwil

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

Hofstetten-Flüh

Gemeinde Hofstetten-Flüh

Kommunale Erneuerungswahlen 2013

Mutation im Gemeinderat/Gewählterklärung

Der Gemeinderat der Gemeinde Bättwil, gestützt auf § 30 Abs. 1 c des Gesetzes über die politischen Rechte vom 22. September 1996, beschliesst:

Infolge Demission scheidet Herr Thoma Cyrill, SVP, per 31. Dezember 2012 aus dem Gemeinderat aus. Gemäss § 127 Abs. 2 des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR) erklärt die Gemeindeverwaltung als gewählt, wer mit Wahlvorschlag der SVP nachnominiert wurde. Für den Rest der Amtsperiode 2009 bis 2013 wird somit Herr Schuppli Domenik, SVP, per 15. Januar 2013 als ordentliches Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Hofstetten-Flüh als gewählt erklärt. Hofstetten, 14. Januar 2013 Gemeindeverwaltung Hofstetten-Flüh Verena Rüger-Schöpflin Gemeindeschreiberin

1. 1.1.

1.2. 1.3.

1.4.

1.5. 1.6. 2. 2.1. 2.2.

2.3.

2.4. 2.5.

In der Gemeinde Bättwil finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat am 9. Juni 2013 statt. Die Wahlvorschläge sind auf einem amtlichen Formular aufzuführen und bis spätestens Montag, 22. April 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die amtlichen Anmeldeformulare können bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 24. April bis Freitag, 26. April 2013, im Anschlagkasten ausgehängt bzw. auf der Gemeindeverwaltung aufgelegt. Der Termin für die Bereinigungsfrist und die Meldung der Listenverbindungen ist auf den Montag, 29. April 2013, 17.00 Uhr festgelegt. Danach werden die Listen mit den Listennummern und Kandidatennamen veröffentlicht. Die Wahlpropagandaschrift darf gefaltet höchstens das Format C5 aufweisen und nicht mehr als 50 g wiegen. Loses Material ist in die Propagandaschrift einzulegen. Das Wahlpropagandamaterial muss bis Montag, 6. Mai 2013, 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Die Zustellung des Wahlmaterials an die Stimmberechtigten erfolgt bis zum Samstag, 18. Mai 2013. Die briefliche Stimmabgabe muss bis spätestens Samstag, 8. Juni 2013, 18.00 Uhr erfolgt sein (Gemeindebriefkasten). In der Gemeinde Bättwil finden die Erneuerungswahlen für das Gemeindepräsidium und die Rechnungsprüfungskommission (RPK) am 22. September 2013 statt. Die Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeindepräsidenten sind bis spätestens Montag, 5. August 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die Wahlvorschläge für die Wahl der Rechnungsprüfungskommission sind bis spätestens Montag, 5. August 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die amtlichen Anmeldeformulare können bei der Gemeindeverwaltung bezogen werden. Die Wahlpropagandaschrift darf gefaltet höchstens das Format C5 aufweisen und nicht mehr als 50 g wiegen. Loses Material ist in die Propagandaschrift einzulegen. Das Wahlpropagandamaterial muss bis Montag, 19. August 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Die Zustellung des Wahlmaterials an die Stimmberechtigten erfolgt bis zum Samstag, 31. August 2013. Die briefliche Stimmabgabe muss bis spätestens Samstag, 21. September 2013, 18.00 Uhr erfolgt sein (Gemeindebriefkasten).

Der Gemeinderat

Zwingen

EINWOHNERGEMEINDE ZWINGEN

Witterswil EINWOHNERGEMEINDE WITTERSWIL

KOMMUNALE ERNEUERUNGSWAHLEN Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Witterswil, gestützt auf § 30 Absatz 1 Buchstabe c des Gesetzes über die politischen Rechte, beschliesst: 1. In der Einwohnergemeinde Witterswil finden die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat am 14. April 2013 statt. 1.1. Wahlvorschläge für die Gemeinderatswahlen sind bis zum Montag, 25. Februar 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 1.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 27. Februar 2013, bis Freitag, 1. März 2013, im Anschlagkasten ausgehängt. 1.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 18. März 2013, 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2. In der Einwohnergemeinde Witterswil findet die Erneuerungswahl für das Gemeindepräsidium am 9. Juni 2013 statt. 2.1. Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeindepräsidiums sind bis zum Montag, 29. April 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 1. Mai 2013, bis Freitag, 3. Mai 2013, im Anschlagkasten ausgehängt. 2.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 6. Mai 2013, 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 2.4. Ein allfälliger zweiter Wahlgang findet am 22. September 2013 statt. 3. In der Einwohnergemeinde Witterswil finden die Erneuerungswahlen des Friedensrichters und der Kommissionen am 22. September 2013 statt. 3.1. Wahlvorschläge für die Wahl der Kommissionen sind bis zum Montag, 5. August 2013, 17.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. 3.2. Die Wahlvorschläge werden von Mittwoch, 7. August 2013, bis Freitag 9. August 2013, im Anschlagkasten ausgehängt. 3.3. Das Wahlpropagandamaterial ist bis spätestens Montag, 19. August 2013, 12.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Witterswil, 14. Januar 2013 EINWOHNERGEMEINDERAT WITTERSWIL Gemeindepräsiden Gemeindeschreiberin Mark Seelig Franziska Bonetti

Öffentliche Auflage Strassenbauprojekt «Leimertsgartenweg» Abschnitte Mitte und Ost Die Strassenbauprojekte «Leimertsgartenweg», Abschnitte Mitte und Ost, liegen vom 17. Januar bis 18. Februar 2013 auf der Gemeindeverwaltung Zwingen, Schlossgasse 4, mit folgenden Unterlagen auf: – Projektplan Situation 1:200 Teil Mitte und Ost – Längenprofil 1:200/50 Teil Mitte und Ost – Querprofile 1:100 Teil Mitte und Ost – Normalprofile 1:20 – Perimeterplan 1:500 und prov. Kostenverteiltabelle (nur informativ) – Kostenvoranschlag, genehmigt an der Gemeindeversammlung vom 3. Dezember 2012 Die öffentliche Planauflage erfolgt gestützt auf § 7 «Bauprojekte» und § 8 «Verfahren» des Strassenreglementes der Einwohnergemeinde Zwingen. Die Unterlagen können während der Auflagefrist auf der Gemeindeverwaltung zu den Schalteröffnungszeiten bzw. auf der Homepage der Gemeinde eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Zwingen, Schlossgasse 4, 4222 Zwingen, einzureichen. Schalterstunden: Mo, Mi, Do 10.00 – 11.30 Uhr / 15.00 – 17.00 Uhr Dienstag 15.00 – 18.30 Uhr Freitag 10.00 – 11.30 Uhr Zwingen, 14. Januar 2013

GEMEINDERAT ZWINGEN

Gemeinde Witterswil

Öffentliche Planauflage Erschliessungs- und Gestaltungsplan Marchbach/Im Dofel Vermassung Naturschutzzone und Festlegung Gewässerbaulinie Nordseite Marchbach Der Gemeinderat hat am 26. November 2012 nachfolgendes Planungsdokument beschlossen: Erschliessungs- und Gestaltungsplan Marchbach/Im Dofel, Vermassung Naturschutzzone und Festlegung Gewässerbaulinie Nordseite Marchbach. Die Planauflage gemäss § 15 des kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) findet vom 18. Januar bis 22. Februar 2013 statt. Den betroffenen Grundeigentümern/-eigentümerinnen wird die Auflage persönlich zur Kenntnis gebracht. Die Unterlagen können während der üblichen Schalterstunden (Mo–Fr, 8.00 bis 10.00 Uhr, Mo, 17.00 bis 18.30 Uhr) auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet dem Gemeinderat (Bättwilerstrasse 23, 4108 Witterswil) einzureichen. Der Gemeinderat


Fasnachtsartikel Fasnachts- und Waggiskleider für Erwachsene und Kinder, Zoggeli, Larven, Perücken, Schminke, Zubehör und Dekorartikel, Girlanden, Ballone, Konfetti, Fasnachtspändeli usw.

Neue grosse permanente Ausstellung! Tel. 061 761 71 00 Öffnungszeiten: www.tewis.ch Mo–Fr 8.00 –12.00 / 13.00 –18.00 Uhr 4246 Wahlen Sa 8.00 –12.00 / 13.00 –16.00 Uhr

Kontakt mit dem Jenseits Ski- und Board-Express SAANNENMÖSER oder SÖRENBERG jeweils Samstag und Sonntag ab 5./6. 1. bis 30./31. 3. Fr. 65.– inkl. TK für ALLE Altersklassen (in Zusammenarbeit m. Carverb. BE/SO) ADELBODEN-LENK jeweils Samstag und Sonntag ab 5./6. 1. bis 30./31. 3. Fr. 79.– inkl. TK für ALLE Altersklassen (in Zusammenarbeit m. Carverb. BE/SO)

Winterferien in Tirol

Erleben Sie, wie das Medium Herbert Kunz verstorbene Personen wahrnimmt und beschreibt. Er übermittelt Ihnen Botschaften von lieben Angehörigen.

Jeden Sonntag ab 20. Januar bis Sonntag, 10. März, nach Seefeld (6 Hotels), nach Pertisau (6 Hotels), nach Fulpmes (1 Hotel) Verlangen Sie noch heute unsere neuen Reiseprogramme 2012/2013. Die mit * gekennzeichneten Reisen werden im 5*-Brillant-Klasse-Car durchgeführt.

Donnerstag, 24. Januar 2013 um 19.30 Uhr Kath. Pfarreihaus Röschenzstrasse 39, Laufen Eintritt Fr. 20.– (keine Veranstaltung der Pfarrei)

30 Jahre Heidi-Reisen

Einzelsitzungen: 061 712 18 15

Carreisen & Kleinbusvermietung

Weitere Infos: www.kunz-beratung.ch

Do, 31. Jan. winterlicher Schwarzwald mit Wildessen 10.00 Uhr, Fahrt, Wildmenü mit Dessert Fr. 78.–

KELSAG

2./3. Febr. Skiweekend in Zweisimmen-Saanenmöser 6.30 Uhr, Fahrt, HP im 3*-Hotel, Skipass 2 Tage Fr. 239.– Do, 14. Febr., winterlicher Jura – Planchettes 10.00 Uhr, Fahrt, feines Menü mit Dessert

Fr. 75.–

Di, 26. Febr. Gourmetschmaus im Schwarzwald 10.00 Uhr, Fahrt, feines Menü mit Dessert

Fr. 72.–

IHR PARTNER

FÜR DIE ENTSORGUNG UND VERWERTUNG VON ABFÄLLEN UND WERTSTOFFEN. Dienstleistungscenter Liesberg . . . Schön, dass Sie zu uns kommen!

19./20. März, Saisoneröffnungshit im Schwarzwald Fahrt, HP im guten Hotel Ehrich, 2× ME, Musik Fr. 239.–

Telefon 061 775 10 10

29. März bis 1. April, Ostern in Südfrankreich Fahrt, HP, 3× ME, Canal du Midi, Bummelzug Fr. 679.–

Aktuell: Kompostabgabe, solange Vorrat.

24.– bis 30. April, Pilgerreise nach Lourdes Fahrt, Vollpension in guten Hotels

Fr. 965.–

Anmeldungen / Info Tel. 061 771 03 06

• 4253 LIESBERG •

Samstag, 19. Januar 2013 ab 14.00 Uhr bis open end

Weindegustation und Racletteplausch mit

Alice & Beni Kuonen Kellerei Sunnustrahl, Varen/VS www.kuonenweine.ch Volkstümliche Unterhaltung mit Grundchöpflibuebe und Kapelle Gerber Freier Eintritt Tel. 061 771 08 75 / 079 790 19 94 littlenashville@bluewin.ch

Natur- und Vogelschutzverein Gilgenberg

Einladung zur 57. Generalversammlung Freitag, den 25. Januar 2013 Restaurant Gilgenberg, Zullwil Um 19.30 Uhr Vortrag zum Thema

Mauersegler – Luftakrobaten im Sommerhimmel von Susanna Meyer Betreuerin der Kolonien in Oberkirch und Meltingen Keine Anmeldung nötig, Anlass ist kostenlos. Der Vortrag findet anschliessend an die GV des NV Gilgenberg (Beginn 19.00 Uhr ) statt. Herzlich lädt ein Vorstand des Natur- und Vogelschutzvereins Gilgenberg www.naturregion.ch

Gasthof zum Kreuz 4225 Brislach Telefon 061 781 11 45 18., 19. und 20. Januar 2013

METZGETE nach Bauernart. Freundlich empfiehlt sich: Familie R. Grolimund-Brunner

www.kelsag.ch


Restaurant

Quöllfrüsch is Drizäni! (immer naturtrüeb . . .) Montag und Dienstag isch zue Andy Racheter 061 741 21 31 078 779 96 14

Fasnachtsbörse Samstag, 2. Februar 2013 10.00 bis 16.00 Uhr Birs-Center Laufen Bringen Sie Ihre Kostüme, Larven und sonstige Fasnachtssachen. Anmeldung für Verkauf Tel. 061 733 85 50


Kreuzworträtsel Der glückliche Gewinner der Ausgabe von letzter Woche ist R. Borer, Reben 220, 4234 Zullwil Der Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken wurde gespendet von Pelleteria Vita, 4242 Laufen

Das gesuchte Lösungswort, das sich aus den Buchstaben der eingekreisten Felder ergibt, schicken Sie bitte per Postkarte, Fax oder E-Mail an: AZ Anzeiger AG Hauptstrasse 37, 4242 Laufen F 061 789 93 30 E inserate.laufen@wochenblatt.ch Unter den richtigen Einsendungen verlosen wir einen Einkaufsgutschein im Wert von 60 Franken. Einzulösen bei: Sie + Er Kosmetik, 4226 Breitenbach Die Lösungen müssen spätestens bis Dienstag, 22. Januar 2013 12 Uhr, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


SPORT

16

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

2. Liga – Gruppe 3 Samstag, 19. Januar 2013

Grosse Heimrunde 19./20. Januar 2013

EHC Laufen – EHC Brandis 20.15 Uhr, Eishalle, Laufen

fab. Der Weihnachtsbaum ist entsorgt, die Dekoration wieder im Estrich versorgt und die Feiertagspfunde schon bald wieder abtrainiert. Nun kann wieder Volleyball gespielt werden. Dieses Wochenende findet die erste grosse Heimrunde des neuen Jahres statt. Samstag, 19. 01. 2013 MZH Liesberg Die beiden Fanionteams spielen bereits am Samstag ihre Heimspiele aufgrund einer Hallenbelegung in der MZH Liesberg. Die Damen treten dabei um 14.00 Uhr gegen den VBC Nidau an. Gegen die letztplatzierten Bielerinnen ist ein Sieg Pflicht. Schliesslich wollen sich die Damen den Barrageplatz sichern und den Ligaerhalt schaffen. Bei den Herren steht das Derby gegen VB Therwil auf dem Programm. Beide Teams stehen in der Tabelle mit gleich viel Punkten da. Diese zwei Tatsachen versprechen eine spannende und hart umkämpfte Partie. Das Spiel findet gleich anschliessend an das Damen-Spiel um 16.30 Uhr statt. Sonntag, 20.01.2013 Gymnasium Laufen Am Sonntag finden im Gym Laufen alle regionalen Spiele der unteren Ligen sowie ein Juniorinnen-Spiel statt. Insgesamt werden sechs Partien ausgetragen: 13:00 Damen 2-SC Uni Basel 3 13:00 Damen 3-TV St. Johann 2 15:00 Herren 2-TV Bettingen 15:00 Damen 4-VBC Münchenstein II 17:00 Juniorinnen A1-KTV Riehen 17:00 Herren 3-VBC Allschwil H2

eh.- In der Rangliste haben sich zwei Spiele vor Ende der Qualifikation oben und unten die Positionen gefestigt. Rang eins und zwei sind fi x; die beiden Playoutteilnehmer stehen ebenfalls fest. Vier Teams, inklusive Laufen, machen die Ränge drei bis sechs aus und Bucheggberg/ Brandis die beiden restlichen Playoffs-Plätze. Obwohl Brandis nur auf Platz acht steht, scheint dieses Team den Laufentalern nicht zu liegen. Letztes Jahr verlor man auswärts 3:4, musste dann auch das Heimspiel 2:3 verloren geben. Seit Brandis Aufstieg drei Spiele, drei Niederlagen und immer mit nur einem Tor Unterschied. Ein Selbstläufer wird es also nicht. Dass der Schlussrang nicht unwichtig ist, zeigt ein Blick auf die möglichen Gegner. Bönigen/Freimettigen wären sicher die angenehmeren Achtelfinalgegner als RB Bern/ Oberlangenegg. Tab. 2. Liga-Gr. 3

Rechnungswesen Steuerberatung Treuhand

4242 Laufen, Bahnhofstrasse 28 Telefon 061 761 57 00, Fax 061 761 57 01 info@bringold-treuhand.ch, www.bringold-treuhand.ch

Alles unter einem Dach! Auf 1000 m2 18

F. Cueni Weststrasse 75, 4242 Laufen, 061 761 32 01 113 792292

Spiele Pkte

1. Wettingen-Baden 16 42 2. Langenthal 16 35 3. Altstadt Olten 16 30 4. LAUFEN 16 28 5. Meinisberg 16 28 6. Koppigen 16 27 7. Bucheggberg 16 21 8. Brandis 16 19 9. Rheinfelden 16 5 10. Huttwil Falcons 16 5 (Stand: 12. 1.)

Treffsicher ans Ziel mit...

Kommen Sie am Samstag ins Seemättli oder am Sonntag ins Gym und unterstützen Sie die Teams! Wie immer bei grossen Heimrunden sorgt am Sonntag ein Beizli mit köstlichen Leckereien für Ihr Wohl. Wir freuen uns auf Sie!

Ankauf von Altgold – Silber Goldschmuck Zinn und Versilbertes CH-Münzen Öffnungszeiten von Montag - Freitag 9.15 bis 12.00 Uhr 13.20 bis 16.15 Uhr. Schauen Sie in Ihrer Schublade nach, da finden Sie bestimmt etwas. Ihr Fachgeschäft Oberwil Gold 1, 4104 Oberwil Passage 6 061 311 44 55 (Gold ist Vertrauenssache kommen Sie ins Fachgeschäft)

LAUFEN TEAMS on ICE Die zweite Laufner Equipe musste sich zuhause gegen Red Wings Basel mit 4:8 geschlagen geben. Dies, obwohl man im Startdrittel 3:1 führte. Dann setzte es aber vier Gegentreffer innert drei Minuten ab und weg waren die Punkte. Am Sonntag muss Laufen zum Dritten Rheinfelden. Laufens Frauen spielten am Sonntag gegen Schlusslicht GCK Lions und verloren 0:3. Am kommenden Sonntag trifft man auswärts auf den Vorletzten Rapperswil und braucht dann unbedingt den Sieg, will man die gute Klassierung (aktuell Platz vier) nicht preisgeben. Die Moskitos empfangen am Samstag um 17:15 Uhr Olten.

Sie möchten im Wochenblatt inserieren? Ich berate Sie gerne! Caroline Erbsmehl, Verkauf Inserate Telefon 061 789 93 35 caroline.erbsmehl@azmedien.ch

Fahrzeugmarkt

Schwarzbuben für Remo Ankli Wir unterstützen die Kandidatur von Remo Ankli, Kantonsrat und Gemeindepräsident von Beinwil,

in den Regierungsrat Co-Präsidium: Marion Ammann, Opernsängerin, Dornach; Rolf Grütter, alt Kantonsrat, Breitenbach; Hanspeter Stebler, alt KR, Nunningen

Ich kaufe Oldtimer (vor 1980) in gutem oder schlechtem Zustand. Ebenfalls Unfallwagen. Alle Angebote sind willkommen. s.mougeot@bluewin.ch Tel. 079 832 94 57 ab 19 Uhr erreichbar

Esther Altermatt, Gemeindepräsidentin, Büren; Bruno Baud-Mangold, alt Gemeinderat, Nuglar; Walter Borer, alt Kantonsrat, Erschwil; Dr. Hans Büttiker, Kantonsrat, Dornach; Monika und Kaspar Eigenmann, Hofstetten; Deborah Fischer-Ahr, Gemeindepräsidentin, Hofstetten; Thomas Frank, Gemeinderat, Rodersdorf; Donat Fritsch, Unternehmer und Gemeinderat, Hofstetten; Patrick Gassmann, alt Gemeindepräsident, Breitenbach; Regula Gilomen, alt Kantonsrätin, Gempen; Richard Grolimund, Rentner, Erschwil; René Häner, alt Gemeinderat, Nunningen; Christoph Hänggi, Präsident Alterszentrum Bodenacker, Meltingen; Werner Hartung, Gemeindepräsident, Büsserach; Kurt Henzi, alt Gemeindepräsident, Dornach; Robert Hofer, Dornach; Georg Hofmeier, alt Kantonsrat, Nuglar; Christian Jäger, alt Kantonsrat, Dornach; Heiner Jeker, Pensionär, Büsserach; Ueli Joss, Gempen; Edgar Jungo, Dornach; Franz Kilcher, Dornach; Ruedi Kohler, Zullwil; Dr. Dieter Künzli, Gemeindepräsident, Breitenbach; Dr. Heinz Lanz, alt Kantonsrat, Gempen; Erich Lutz, Gemeindepräsident, Kleinlützel; Hans-Peter Marti, Oberrichter, Breitenbach; Armin Nüssli, Rodersdorf; Hans Oser, alt Gemeindepräsident, Hofstetten; Willi Pfund, Dornach; Heidi und Marcel Rauber, Breitenbach; Paul Schönenberger, Inhaber Treuhandbüro, Flüh; Ruth Saladin, dipl. Architektin, Seewen; François Sandoz, Gemeindepräsident, Bättwil; Mark Seelig, Gemeindepräsident, Witterswil; Fredi Simonetti, Breitenbach; Patrik Stadler, Gemeinderat, Gempen; Heiner Studer, Kantonsrat, Nunningen; Christian Thalmann, Kantonsrat, Breitenbach; Martin Vogel, Unternehmer, Büren; Mark Winkler, Unternehmer, Witterswil. Treten Sie dem Komitee bei: Finanzielle Unterstützung:

www.fdp-dorneck-thierstein.ch Raiffeisenbank Dornach, Konto «Unterstützung für Remo Ankli» IBAN CH80 8093 9000 0039 1663 7

Kontaktadresse: Hanspeter Stebler, Zwigackerstrasse 19, 4208 Nunningen


SPORT

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

17 EISHOCKEY

Sieg zum Heim-Qualifikationsende

(Spielgemeinschaft des TSV Wahlen und des HC Gym Laufen)

2. LIGA Samstag, 19. Januar 2013 SPORTHALLE GYMNASIUM • LAUFEN

SG Wahlen Laufen gegen TV Kleinbasel Heimspiel mit Sponsoren-ApĂŠro

-XQLRUHQWUDLQLQJVLQGHU7XUQKDOOH:DKOHQ 8   

0RQWDJ 8KU 'RQQHUVWDJ8KU

8   

'LHQVWDJ 8KU 'RQQHUVWDJ8KU

2. Liga

88 Âą  'RQQHUVWDJ8KU

Nach den starken Spielen vor der Weihnachtspause mussten sich die Laufentaler am vergangenen Wochenende mit einer klaren Auswärtsniederlage (31:24) gegen die SG ATV/KV Basel abfinden. Nach einem, vor allem in der Abwehr schwachen Spiel, darf man sich auch ßber die HÜhe der Niederlage nicht beschweren. Nun kommt mit dem TV Kleinbasel der letztjährige Mitabsteiger aus der 1. Liga nach Laufen. In der Vorrunde vermochte die SG Wahlen Laufen die Städter knapp zu schlagen. Soll dies auch am nächsten Samstag gelingen, bedarf es einer klaren Leistungssteigerung in jeder Beziehung und auf allen Positionen. Wir hoffen auf ein spannendes Spiel.

.RPPPLWGHLQHQ.ROOHJHQ]XHLQHP3UREHWUDLQLQJ

Tabelle 2. Liga Spiele 1. TV MĂśhlin II 11 2. SG Wahlen Laufen 12 3. GTV Basel 09 4. TV Kleinbasel 10 5. ATV/KV Basel 11 6. SG Handball Birseck 11 7. HB Blau Boys Binningen 11 8. TV Birsfelden II 10 9. TV Muttenz 11 10. TV Pratteln NS II 12

6SRQVRUHGE\

7(:,6$*6SLHOZDUHQXQG7RPEROD :DKOHQ²

Punkte

18 16 14 12 12 12 8 6 6 04

Lupfer: Laufens Koulmey versucht Wettingens TorhĂźter mit einem Lupfer zu erwischen.

Nach den beiden Niederlagen gegen die starken Meinisberg und Wettingen-Baden will und muss Laufen das letzte Heimspiel in der Qualifikation mit Blick auf die Playoffs gegen Brandis gewinnen.

Junioren U 17 Die Junioren U17 liegen zurzeit auf dem 6. Platz und empfangen den Tabellennachbarn aus Riehen. Hier dßrfte es zu einer hartumkämpften Partie kommen, besitzen doch beide Teams in etwa die gleiche Leistungskapazität.

Junioren U 15 Nach dem deutlichen Sieg gegen die HSG Nordwest (40:20) vom letzten Samstag, liegen die Laufentaler auf dem 1. Tabellenplatz. Man empfängt nochmals den gleichen Gegner zu Hause.

Edgar Hänggi

W

ar die Niederlage in Biel gegen Meinisberg im Penaltyschiessen noch dem Pech zuzuschreiben, so ging jene am Samstag gegen Leader Wettingen-Baden in Ordnung. Allerdings war die Leistung der Laufentaler durchaus in Ordnung und lässt fßr die Playoffs doch etwas erhoffen. Trainer Christof Amsler war in der

Handball Samstag, 19. Januar 2013 13.45 Uhr Junioren U15 SG Wahlen Laufen – HSG Nordwest 15.15 Uhr Junioren U17 SG Wahlen Laufen – Handball Riehen

17 Uhr: Herren 2. Liga SG Wahlen Laufen – TV Kleinbasel Vor dem 2. Liga Spiel und in der Pause jeweils Auftritte der Gymnastik, Team-Aerobic und KidsDance Gruppen des TSV Wahlen.

Matchballsponsor: Bâloise Bank SoBa AG Dr. Hans Meyer, Laufen Geschirr+Bänder-Boutique, Laufen Unterstßtze als Fan unsere Teams! Kleine Festwirtschaft vorhanden.

SKELETON

Nur der 23. Rang am KĂśnigssee WOS. Auf der Kunsteisbahn am KĂśnigssee konnte Lukas Kummer leider nicht an die guten Resultate von den vergangenen Wochen anknĂźpfen. Trotz viertbester Startzeit verpasste der Laufner mit der 23. Laufzeit die Qualifikation fĂźr den Finallauf der Besten zwanzig.

Kommendes Wochenende geht es mit dem 8. Weltcuprennen, welches gleichzeitig als Europameisterschaften gewertet wird, in Innsbruck weiter. Auszug Rangliste: 1. Martins Dukurs (LAT); 2. Frank Rommel (GER); 3. Alexander Tretiakov (RUS). Ferner: 20. Michael HĂśfer (SUI); 23. Lukas Kummer (SUI)

Defensive zu Umstellungen gezwungen. Alain Willemin wurde Freitagnacht zum zweiten Mal Vater und wurde fßr das Spiel dispensiert. Mit Thalmann und Jermann (spielte bei ZS II) fehlten zwei weitere Backs. So kamen Diserens und Kambouris in der Defensive zum Einsatz und erledigten ihre Jobs gut. Warum die Aargauer ganz zuoberst stehen wurde auch in dieser Partie klar. Laufen war im Startdrittel die aktivere Equipe und erspielte sich mehr und bessere Chancen, doch es waren die abgeklärten Gäste, welche das Tor erzielten. Piaget profitierte von einer kleinen Unachtsamkeit und schloss ßberlegt ab. Im Mitteldrittel sorgte Verteidiger Bucher frßh fßr den Ausgleich, als er eine Situation am schnellsten realisierte und eiskalt reagierte. Dann ein zweiter Beweis fßr die Stärke Wettingens. Diserens und Hänggi sassen auf der Strafbank und in doppelter Unterzahl hat man gegen die Aargauer momentan kaum eine Chance. Topskorer Imhof (32 Skorerpunkte) traf

FOTO: EH-PRESS

nach 18 Sekunden! Mit Wernli und Frei gaben zwei Spieler die Assists, welche in der Skorerliste die Ränge drei und sieben einnehmen. Als knapp zwei Minuten später Siegwart das 3:1 gelang, schienen die Punkte bereits vergeben. Laufen hielt aber sehr gut dagegen und obwohl Frei in Ăœberzahl der vierte Treffer gelang, sorgte Andreas Keller nochmals fĂźr Spannung. Amsler nahm 90 Sekunden vor Schluss Goalie Strasser vom Eis, doch der Mut zum Risiko wurde nicht belohnt. Am Samstag steht bereits das letzte Heimspiel in der Qualifikation an. Gegen Brandis gilt es einerseits Revanche fĂźr die Niederlage im Hinspiel zu nehmen. Andererseits braucht Laufen gegen den Achten den Sieg, damit man Rang vier oder fĂźnf sichern kann. Altstadt als Dritter trifft auf Koppigen und Meinisberg; Meinisberg (5.) auf Rheinfelden und Koppigen (6.) am Schluss auf Huttwil. Zwischen Rang drei und sechs ist fĂźr Laufen so noch alles mĂśglich.

VOLLEYBALL

Gemischte Gefßhle zum Jahresauftakt fab. Nach einer dreiwÜchigen Winterpause nahmen die Fanionteams letzten Samstag den Meisterschaftsbetrieb wieder auf. Die Damen mussten in den Jura nach Les Breuleux reisen. Die Herren spielten ebenfalls auswärts gegen Hochdorf Audacia. Die Partie gegen Franches-Montagnes war fßr die Damen extrem wichtig. Bei einem Sieg hätten sie sich den Barrageplatz sichern kÜnnen und vielleicht noch Chancen gehabt, den rettenden siebten Rang zu erreichen. Dementsprechend engagiert starteten sie ins Spiel und konnten gleich mit 1:4 in Fßhrung gehen. Das Heimteam bekundete Mßhe in der Annahme. In der Mitte des Satzes kippte jedoch das Spiel und die Laufnerinnen hatten plÜtzlich Schwierigkeiten mit den Services ihrer Gegnerinnen. Sie liessen sich dadurch komplett aus der Ruhe bringen und verloren den Satz klar mit 25:16. Glßcklicherweise konnte sich das Gastteam beim Seitenwechsel vom Satzverlust erholen. Im zweiten Satz zeigten die Laufnerinnen dann was sie konnten. Sie ser-

vierten druckvoll, griffen variantenreich an und punkteten vor allem durch gute Blocks. Die Jurassierinnen fanden kein Mittel dagegen und mussten den Satz mit 17:25 abgeben. Im folgenden Satz präsentierte sich abermals das umgekehrte Bild. Franches-Montagnes zeigte wieder sein gewohntes Spiel. Vor allem die druckvollen 3-Meter-Angriffe bereiteten den Laufnerinnen grosse Mßhe. Auch das Annahme-Problem bekamen sie nicht in den Griff. Das Heimteam gewann mit 25:18. Auch im nächsten Satz konnten die Damen nichts mehr ausrichten, obwohl sie punktemässig immer wieder aufholen konnten. Franches-Montagnes entschied den Satz mit 25:20 fßr sich. Die Damen von Muri Bern, welche sich momentan direkt hinter den Laufnerinnen auf einem Abstiegsplatz befinden, konnten ihr Spiel mit 3:1 gewinnen und somit punktemässig aufschliessen. Sie liegen nun nur noch 3 Punkte hinter dem Barrageplatz der Laufnerinnen. Diese mßssen nun alles dafßr tun, nicht von

den Bernerinnen ßberholt zu werden, um den Ligaerhalt zu schaffen. Lockerer Sieg in Luzern Die Herren verbrachten in Hochdorf einen angenehmeren Nachmittag. Gegen die achtplatzierten Luzerner hatten sie leichtes Spiel und gewannen klar mit 0:3. Die Laufner waren ihren Gegner in allen Belangen ßberlegen und mussten dadurch nicht einmal ihr bestes Volleyball auspacken. Die Satzresultate 22:25, 18:25 und 18:25 zeigen, dass die Angelegenheit relativ klar war. Nach dem Spiel durften sich die Laufner noch beim Neujahrs-ApÊro ihrer Gegner bedienen, was den Nachmittag noch angenehmer machte. Die Herren behalten damit ihren dritten Rang, punktgleich mit Therwil. Fßr die Play-Off-Spiele mßssten sie mindestens den zweiten Rang erreichen. Noch bleiben fßnf Spiele. In diesen ist noch vieles mÜglich. Nächste Spiele: Samstag, 19. Jan., MZH Seemättli Liesberg 14.00 Uhr Damen 1-VBC Nidau; 16.30 Uhr Herren 1-VB Therwil.


Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Psychologisch-Systemische Coaching-Ausbildung

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

1-jährige nebenberufliche Ausbildung in Basel Info-Abende: 12. 1. und 26. 1. 2013, 19.00 in Basel Start: 2. 3. 2013, Infos auf: www.ilp-fachschule-bl.ch

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Service und Unterhalt Ölfeuerungsanlagen aller Marken 079 474 23 41 Mario Hammel Laufenstrasse 32, 4246 Wahlen


DORFPLATZ

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

– DENKPAUSE –

Ein wichtiger Teil des Kantons

Roland Heim

I

m Zusammenhang mit der aktuell laufenden Diskussion um eine mögliche Wiedervereinigung der beiden Basel ist im Kantonsrat aus der grünen Fraktion eine Interpellation eingereicht worden, die letztlich darauf hinaus läuft, dass man quasi erwartet, dass im Schwarzbubenland nun von Seite der Behörden eine Abspaltung der beiden Bezirke Dorneck und Thierstein zu einem Nachbarkanton thematisiert wird. Wir bringen kein Verständnis auf für diesen erneuten Versuch, mit einem parlamentarischen Vorstoss die Zugehörigkeit des Schwarzbubenlandes zum Kanton Solothurn infrage zu

stellen. Wir alle, Kantonsräte aus den übrigen vier Amteien, haben Bekannte und Verwandte aus dem Schwarzbubenland. Wir kennen kaum Personen, die ernsthaft Abspaltungsgelüste haben oder gar behaupten, dass es ihnen beim Baselbiet besser gehen würde, als beim Kanton Solothurn. Im Gegenteil: Genauso wie der Rest des Kantons Solothurn stolz ist auf seine Schwarzbubenregion, sind die meisten gebürtigen Schwarzbuben stolz, Solothurner zu sein. Das Schwarzbubenland findet im Rathaus in Solothurn in der Regel offene Ohren für seine berechtigten Anliegen, und es gibt nicht wenige Gemeinden in den übrigen Amteien unseres Kantons, welche die Schwarzbuben beneiden, nicht nur der Kirschen oder des Buttenmosts wegen, sondern z. B. wegen den ausgebauten öV-Linien oder wegen der Vielzahl von Möglichkeiten im Bildungsbereich. Erst alle Regionen des Kantons Solothurn ergeben zusammen unseren Kanton Solothurn, wie wir ihn kennen und gern haben. Die Vielfalt, die unser Kanton zu bieten hat, ist nicht zuletzt auf alle die unterschiedlichen Regionen zurückzuführen. Ein Kanton Solothurn ohne Schwarzbubenland? Undenkbar! Roland Heim, Solothurn, Regierungsratskandiat und Fraktionspräsident der CVP/EVP/glp-Fraktion

FACHSTELLE KINDERSCHUTZ

Beratung auch für Privatpersonen WOS. Seit Januar 2013 steht das Beratungsangebot der Fachstelle Kinderschutz Kanton Solothurn auch Privatpersonen offen. Der Verband Solothurnischer Einwohnergemeinden als Auftraggeber im Bereich Beratung fällte diesen Entscheid, damit die spezialisierte Beratung in Kinderschutzfragen allen Personen niederschwellig zugänglich ist. Wenn die Kinder in der Nachbarschaft allabendlich schreien und weinen, wenn die Freundin der Tochter über Schläge von ihren Eltern erzählt, wenn der Kindergärtler berichtet, wie sein Gspänli im Winter frierend und ohne Frühstück im Kindergarten erscheint, wenn… In solchen und ähnlichen Situationen möchten viele den betroffenen Kindern helfen und nicht einfach

wegschauen. Aber wie? Die Fachstelle Kinderschutz Kanton Solothurn mit Sitz in Oensingen berät unter anderem in genau solchen Situationen. Im Gespräch mit den Ratsuchenden wird versucht, die Situation von Kindern einzuschätzen und geeignete Vorgehensweisen zu finden, um allfällige Gefährdungen zu beheben. Die Ratsuchenden erhalten Fachauskünfte und werden bei Bedarf an die jeweils relevanten Stellen verwiesen. Die freiwillige Beratung ist unentgeltlich, freiwillig und kann in anonymisierter Form erfolgen. Die Mitarbeitenden der Fachstelle unterstehen der Schweigepflicht. Fachstelle Kinderschutz Kanton Solothurn: 062 396 45 45 oder info@kinderschutz-so.ch. www.kinderschutz-so.ch

19

BREITENBACH

– GEDANKENSTRICH –

Kleine Firmen sind stark

Das Recht zu schweigen

Gini Minonzio

Neujahrswünsche: Andrea Haener und Hans Haener geniessen den Abend mit Christian ThalFOTO: GINI MINONZIO mann (v. l.) und den Lüsseltaler Gewerblern.

gin. Spritzig soll eine Rede sein. Und kurz. Vor allem kurz. Dieses Motto haben beide Redner am Neujahrsapéro des Gewerbevereins Lüsseltal beherzigt. Und damit bei den Gewerblern am gut besuchten Anlass vom Montagabend gepunktet. Vereinspräsident Markus Würsch wünschte in der Breitenbacher Carrosserie Remo Schmid in gewohnt temperamentvoller Art viel Erfolg im neuen Jahr und liess dann den Gastredner Christian Thalmann reden. Der Kantonsrat aus Breitenbach stellte fest, dass es immer wieder die kleinen Organisationen und Geschäfte seien, die ihre Finanzen im Griff hätten. Das zeige sich in Spanien, wo die kleinen

Gemeinden oft schuldenfrei seien. Und das zeige sich auch in der Geschichte der Schweizer Unternehmen. Er zählte etliche Unternehmen wie die Rentenanstalt auf, die solide gearbeitet hatten, solange sie überschaubare Gebilde waren. Dann gaben sie sich einen englischen Namen, expandierten und gerieten in starke finanzielle Turbulenzen. Weil sich alle Gewerbler ständig fragen müssen, ob sie sich eine beabsichtigte Investition auch wirklich leisten können, gehen sie eben umsichtiger mit Geld um, so Thalmann. Deshalb wünschte er den anwesenden Gewerblern , dass «sie weiterhin klein, aber fein bleiben.»

VERANSTALTUNG

«S Grosi goht Online» Unter diesem Motto geht Turnerabend des TV Grellingen am Freitag, 25., und am Samstag, 26. Januar 2013, über die Bühne. Über 120 Kinder und Turner/innen werden in den Vorführungen die Möglichkeiten und Risiken der heutigen technologischen Mittel darstellen.

Zwischen den Vorführungen kämpft s Grosi mit den technischen Errungenschaften. Mehr soll nicht verraten werden. Ein Besuch in der Mehrzweckhalle in Grellingen lohnt sich auf jeden Fall. TV Grellingen Turnerabend TV Grellingen: 25./26. Januar.

VERANSTALTUNG

Turnspektakel zu Live-Musik

Grosser Auftritt: Die beiden zehnjährigen Shane Schneider (l.) und Kevin Kuhni aus NunninFOTO: UELI WALDNER gen wirkten schon vor zwei Jahren bei «Soul of Gym» mit. uwz. Das Nordwestschweizerische Kunst- und Geräteturnzentrum Liestal (NKL) präsentiert am 1. und 2. Februar im Sport- und Gesundheitszentrum Rosen in Liestal zum siebten Mal die Sportgala der besonderen Art, wo Augen und Ohren auf ihre Rechnung kommen.Ab 19 Uhr heisst es dann jeweils: Bühne frei für «Soul of Gym». Bereits bei der Premiere vor sechs Jahren bestritt die Jazz- und Soulband «Filet of Soul» den musikalischen Teil. Nun freuen sich die sieben Musiker, dass sie die Turnerinnen und Turner des NKL und die vier Gastformationen erneut live begleiten dürfen. Akrobatik wird von den Gästen gleich dreimal mit scheinbar grösster Leichtigkeit und viel Charme serviert. Wintiakro, diese Gruppe aus Winterthur stiess in der Fernsehreihe «Die

grössten Schweizer Talente» bis ins Halbfinale vor und Corinne & Kerstin sind das neue Schweizer Top-FrauenAkrobatik-Duo. Spannung verspricht auch der Auftritt der Akrochic’s von der Tanz- und Musicalschule «Move in Arts» aus Liestal. Auch eine Breakdance-Nummer steht im Programmangebot. Wer Lust und Laune hat, kann nach beiden Vorstellungen ab 22 Uhr den Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen. In der gegenüberliegenden Trampolinhalle steht die After Show Bar mit DJ bereit.

Es stimmt einfach nicht, dass Facebook & Co am Untergang des Privaten schuld sind. Nein, nein. Das habe ich den Vorbetern auch lange abgenommen, bis mir letzthin bei einem «Tatort»-Krimi die Schuppen von den Augen gefallen sind. Krimis sind ja so beliebt, weil sie verlässlich sind: Das Gute siegt. Der Detektiv spricht die Verdächtigen grundsätzlich von weitem an, damit diese Zeit haben, davonzurennen. Der erste Verdächtige war’s nie. Aber davon wollte ich gar nicht berichten, sondern von meinem Aha-Erlebnis. Wenn die Handschellen klicken, kommts: «Sie haben das Recht zu schweigen.» Ein durchschnittlicher TV-Konsument erlebt das 30 000 Mal in seinem Leben. Haben Sie sich schon einmal überlegt, was das für Folgen hat? Diese immerwährende Wiederholung justament in dem Augenblick, wo wir höchst erregt sind und sich das Geschehen somit besonders gut ins Hirn brennt? Jawoll, eine unlösbare Verbindung (die Fachfrau nennt das Konditionierung) zwischen Schweigen und Handschellen. Das ist der wahre Grund für den Untergang des Privaten. Denn ist einmal alles gesagt, das die Allgemeinheit interessieren könnte, so müsste man eigentlich schweigen. Das kann man aber nicht, weil dann sofort die gedankliche und emotionale Verknüpfung zu den Handschellen kommen würde! Und ein solches Unglück gilt es mit allen Mitteln abzuwenden. Grosse Gefahren erfordern nötigenfalls auch grosse Opfer: reden, reden, reden, komme was wolle. Nur damit lässt sich erklären, was uns so alles zugemutet wird. Da berichtet ein Journalist im Detail, wie gross sein bestes Stück (es ist offensichtlich nicht sein Gehirn!) in seiner Jugend war — im Allgemeinen und im Besonderen am Morgen (nachlesbar in der Zeitung aus der Nachbarstadt). Nicht einmal bei den Wetterprognosen, dem allergeschwätzigsten Thema der Welt, sind wir vor unerwünschten Intimitäten sicher. Die Moderatorin im Radio SRF erklärt uns, dass sie die Beine nicht zu rasieren brauche, weil es wieder kalt werde. In der erwähnten Zeitung schafft es zudem einer, bei der Wetterprognose über kleine, krumme Na-Sie-wissen-schon-was zu schreiben. Und einem Radiojournalisten von SRF wurde offenbar schlechtes Timing zum Verhängnis. Nachdem er während seiner einwöchigen Wanderung von Burgdorf nach Huttwil ununterbrochen geredet hatte, hatte er am Schluss noch zwei Sekunden Zeit, aber alles Sägliche schon einmal gesagt. Um nicht zu schweigen, musste er deshalb auf das Unsägliche zurückgreifen und sich so von den Hörern verabschieden: «Ich muss jetzt ganz dringend aufs WC!» So eine Verzweiflungstat lässt sich wahrlich nur mit einer Furcht vor Handschellen erklären!

Unsere Generalversammlung findet am Freitag, 22. März 2013, statt.

Wir machen den Weg frei.

Michael Dreier Vorsitzender der Bankleitung

Sportzentrum Rosen Liestal. Fr./Sa., 1. und 2. Februar, 18.30 Uhr: Hallenöffnung: 19.00 Uhr: Beginn Show «Soul of Gym». Tickets im Vorverkauf: Stadtapotheke Liestal (Tel. 061 921 44 85 oder via E-Mail soulofgym@nkl-liestal.ch)

Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Hauptstrasse 107, 4147 Aesch Tel. 061 756 50 50 www.raiffeisen.ch/aesch-pfeffingen


Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung einen

Müller-Rieder AG Bürenstrasse 23 4206 Seewen Tel. 061 911 03 60 Fax 061 911 83 13 www.mueller-rieder.ch

Servicemonteur Sanitär/Heizung Unser Unternehmen ist in der Region Nordwestschweiz tätig. Sind Sie selbstständiges, exaktes Arbeiten gewohnt und besitzen Sie einen Führerausweis, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung unter Chiffre 3538 an AZ Anzeiger AG, Hauptstrasse 37, 4242 Laufen

Servicemonteur/in Sanitär Spengler/in

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. April 2013 oder nach Vereinbarung

– Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung Saniärmonteur/in Spengler/in – Sie haben einen guten Umgang mit Kunden – Sie arbeiten gerne in einem kleinen Team – Sie können Arbeiten selbstständig und zuverlässig ausführen – Sie besitzen einen Führerschein Kategorie B

Automonteur/-fachmann / Automechaniker Suchen Sie eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit in einem aufgestellten Team, dann sind Sie bei uns richtig. Zudem arbeiten Sie selbstständig, sind teamfähig und haben, wenn möglich, Opel-Erfahrung. Fühlen Sie sich angesprochen, dann senden Sie uns Ihre schriftliche Bewerbung oder rufen Sie uns an. Eldorado Garage Binningen GmbH Hauptstrasse 114, 4102 Binningen Tel. 061 422 03 01 info@eldorado-garage.ch www.eldorado-garage.ch

Wir bieten Ihnen ein angenehmes, familiäres Arbeitsklima. Le Musée jurassien d’art et d’histoire à Delémont cherche à engager :

왘 1 médiateur/-trice culturel/-le

Taux d’activité: 40% Entrée en fonction: date à convenir Vous désirez participer au développement d’une institution engagée dans la vie culturelle et sociale ? Nous vous offrons un emploi varié au sein d’une petite équipe dynamique. Vos principales activités: concevoir et réaliser des activités (visites, ateliers, animations…) et des supports visant à mettre en lien le musée et ses publics. Votre profil: Etre au bénéfice d’un titre universitaire ou d’une formation/expérience jugée équivalente. Excellent sens de la communication, compétences en pédagogie, capacité d’analyse, créativité. Très bonne connaissance de l’allemand (capacité à réaliser des visites dans cette langue). Accepter de travailler selon des horaires flexibles. Le cahier des charges est à disposition sur demande. Des renseignements complémentaires peuvent être obtenus auprès de Mme Nathalie Fleury au 032 422 80 77, les lundis, mardis et vendredis matin. Les postulations avec lettre de motivation et documents usuels sont à adresser à la direction du Musée jurassien d’art et d’histoire (avec mention Postulation), CP 2206, 2800 Delémont, jusqu’au 18 février 2013.

Für das neue Schuljahr suchen wir zwei motivierte und liebevolle

Praktikantinnen (100%) für unsere Kinderkrippe.

Stellenantritt 1. August 2013 Ausserdem suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine

Aushilfe (Praktikantin) bis Ende Juli 2013.

Wir bieten eine qualifizierte Anleitung, gute Arbeitsbedingungen sowie ein motiviertes junges Team. Sie sind eine offene, freundliche Person und haben Freude an der Arbeit mit kleinen Kindern. Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbungsunterlagen! Schicken Sie Ihr Dossier mit Foto, Lebenslauf und Zeugnissen an: Kinderhort Hirzenkäfer z. Hd. M. Gadient Spitalstrasse 34 4226 Breitenbach

Junge, aufstrebende Kleinunternehmung mit Büro in Reinach BL sucht per sofort eine/n

Sachbearbeiter/in Marketing/Verkauf Innendienst (20–50%-Pensum) Sie unterstützen uns beim weltweiten Vertrieb von Kunsteisbahnen. Sie haben eine kaufmännische Ausbildung, beherrschen Deutsch, Französisch und Englisch in Wort und Schrift, arbeiten selbstständig und haben praktische Erfahrung im Marketing/Verkauf. Wir bieten eine interessante Aufgabe in einem rasch wachsenden Freizeitmarkt und flexible Arbeitsbedingungen. Ihre Bewerbungsunterlagen mit Foto nehmen wir gerne per Mail entgegen: info@greenice.biz

Seewenweg 5, 4153 Reinach

Suche Arbeit Ich bin Portugiesin, putze und bügle, habe den Führerschein und ein Auto. Telefon 078 310 64 85

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Betriebsmitarbeiter/in in Teilzeit Ihre Aufgaben: – Mithilfe in der Kunststoffproduktion – Nachbearbeiten von Kunststoffteilen – Konfektionieren und verpacken – Allgemeine Arbeiten Ihr Profil – Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit – Selbstständiges, zuverlässiges, teamorientiertes Arbeiten – D-Kenntnisse – Branchenerfahrung von Vorteil Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre schriftlichen Bewerbungsunterlagen. Vogel Verpackungen AG Hauptstrasse 77 CH-4243 Dittingen z. H. M. Wiss


DIES UND DAS

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

21

GESUNDHEIT

AUTOMOBIL

Wenn das Leben zu schnell wird

Neujahrs-Ausstellungen der Garage Keigel

PR. Das Leben bleibt nie stehen. Wird es zu schnell und verlangt uns zu viel Energie ab, so kann es passieren, dass wir nicht mehr weiter kommen. Die Bürde des beruflichen Alltags kann oft ganz schön an die Substanz gehen. Die Energie ist aufgebraucht, wir fühlen uns heillos überfordert. Der Körper verlangt eine Pause, eine ruhigere Gangart, Entspannung. Damit die notwendige Energie für die Bewältigung des Tagesablaufs wieder zurück kommt, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, etwas zu unternehmen. Zuwarten, bis der Körper ernsthaft Alarm schlägt, kann weitreichende Folgen haben. Darum ist vorbeugen, für einen Ausgleich sorgen, sich selbst präventiv etwas Gutes tun, die richtige Idee und gut investiertes Geld. In der Praxis von Kathrin Stohler, Claire-Lise Spinnler und Sabine Recher finden Sie unterschiedliche Möglichkeiten, bei sich anbahnenden Krisensituationen etwas für das körperliche und seelische Gleichgewicht zu tun. Angeboten

werden klassische Ganzkörpermassage, Reiki, Dorn/Breuss- sowie Fussreflexzonentherapie zur Anregung der Selbstheilungskräfte, Körper- und Atemtherapie, eine Verbindung der chinesischen Meridianlehre mit dem westlichen Gesundheitsverständnis für eine dynamische Atmung und eine gute Selbstwahrnehmung und körperzentrierte psychologische Beratung, die Beratungsgespräch und Körperarbeit miteinander verbindet. Was sämtlichen Angeboten eigen ist, der Mensch wird in seinem ganzen Wesen erfasst, körperlich, geistig sowie seelisch. Alle drei Therapeutinnen sind fachlich bestens ausgewiesen und können daher mit den Krankenkassen abrechnen. Die Praxis befindet sich in der Enge Gasse 18 in Laufen. Am Samstag, 26. Januar, an der Eröffnung stehen die Therapeutinnen von 10.00 bis 16.00 Uhr für Fragen zu ihren Fachgebieten zur Verfügung.

Verführerisch: Der neue Clio ab sofort bei der Garage Keigel. PR. Am Samstag, 19. Januar, zeigen die Betriebe der Garage Keigel in Basel an der Hochstrasse, in Füllinsdorf, in Ober-

FOTO: ZVG

wil und in Zwingen im Rahmen ihrer Neujahrs-Ausstellungen alle aktuellen Neuheiten der Marke Renault.

Gleich zum Jahresstart erwartet Sie in den Showrooms der Garage Keigel ein Feuerwerk an Neuheiten und Angeboten: vom verführerischen Neuen Renault Clio über die geräumigen «Happy Family» Sonderserien bis hin zum ultimativen Sounderlebnis unseres Geländewagens Koleos BOSE® Edition, der Sie auch bei Schnee und Eis sicher an jedes Ziel bringt. Zudem profitieren Sie von einmaligen Angeboten*, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten: Euro-Bonus bis 9 000.– Franken, Eintauschprämie bis 2 000.– Franken und bis zum 31. Januar 2013 vier Winterkompletträder beim Kauf eines Renault Neuwagens geschenkt. Die Ausstellungen sind am Samstag, 19. Januar von 10 bis 17 Uhr geöffnet. *Mehr Infos zu den Angeboten und Bedingungen unter www.renault.ch oder www.garagekeigel.ch.

Telefon 077 427 27 06, www.zeitraum-laufen.ch

Neue Praxis: Kathrin Stohler, Claire-Lise Spinnler und Sabine Recher sorgen für das körperliFOTO: ZVG che und seelische Gleichgewicht ihrer Kunden.

EINGESANDT

VERANSTALTUNG

GASAG hat mehr Erdgas verkauft

Chum lueg, los und gniess

Die Erdgas AG Laufental-Thierstein (GASAG) konnte an der 19. ordentlichen Generalversammlung am 10. Januar 2013 auf ein ausgeglichenes Geschäftsjahr 2012 zurückblicken. Die Anzahl der Erdgaskunden stieg leicht. Die GASAG entwickelte sich planmässig. Sie verzeichnete auch im Geschäftsjahr 2012 eine leichte Zunahme bei den Hausanschlüssen. Die Versorgung im Netz erfolgte ohne Störungen und Unterbrechungen. Gegenüber Vorjahr stieg die Menge des Erdgasumsatzes um 0,3 Millionen Kubikmeter von 2,8 auf 3,1 Millionen Kubikmeter. Die 2012 verkaufte Menge entspricht 35 631 Megawattstunden. Gegenüber Vorjahr erhöhte sich der Jahresdurchschnittspreis von 7,4 auf 7,8 Rappen pro Kilowattstunde. Die Heizgradtage lagen erneut unter dem langjährigen Mittelwert. Der Jahresgewinn beläuft sich auf 35 600 Franken (Vorjahr 49 300). Aus dem Verwaltungsrat gaben Verwaltungsratspräsident Urs Steiner (Laufen) und Ruedi Mehmann (Zwingen) ihre Demission bekannt. Urs Steiner war seit der Gründung der GASAG Mitglied des Verwaltungsrats und hat sich in der Förderung der Erdgas-Versorgung des Laufentals und des Bezirks Thierstein wertvolle Verdienste erworben. Neu in den Verwaltungsrat wurden Sabine Aspiron-Stöcklin (Laufen) und Heiner Studer (Zwingen) gewählt. Als neuer Verwaltungsratspräsident wurde einstimmig Thomas Wälchli, Geschäftsführer der EBM Energie AG und Mitglied der EBM Geschäftsleitung, gewählt. Jean-Marc Pache, EBM Abteilung Public Relations

WANDER-TIPP

Auf Umwegen nach Wenslingen Die Wanderung auf Umwegen nach Wenslingen findet am Sonntag, 3. Februar, statt. Von den Talweihern wandern wir durchs romantische naturgeschützte Tal nach Oltingen und auf einem waldigen Gratweglein nach Wenslingen. Verpflegung: etwas für unterwegs, Einkehr am Schluss der Wanderung. Wanderzeit: ca. 3¼ Std. Treffpunkt: 9.20 Uhr Schalterhalle Basel SBB. Auskunft und Anmeldung bis 31. 1. 2013 bei Nelly Gasser, Tel. 061 361 70 76 oder 079 345 04 58. Sektion Birsigtal und Birseck Weitere Wanderangebote auf www.naturfreunde-birsigtal-birseck.com

«Chum lueg!» so heisst ein Jodellied von Hannes Fuhrer, das wir vom Jodlerclub Arlesheim an unserem Heimat- und Theaterobe 2013 zur Begrüssung singen werden. «Chum lueg und gniess» so geht es dann weiter, denn wir wollen mit unserem Anlass in der Mehrzweckhalle beim Domplatzschulhaus alle Sinne ansprechen. Dies beginnt bereits nach der Saalöffnung am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 13 Uhr mit der Festwirtschaft. «Chum lueg und los»: Natürlich haben wir – unter der kundigen Leitung von Heidi Blum – nebst dem eingangs erwähnten, noch weitere Lieder einstudiert, die wir im ersten Programmteil präsentieren wollen. Auch ein Soloauftritt unseres Jodlers Josef Meyer darf nicht fehlen. «… und z’oberst wohne s’Aengels» heisst ein Lustspiel in drei

Akten von Jens Exler, in Dialekt bearbeitet von Arthur Brenner. Unsere Theatergruppe unter der Regie von Isabelle Urdas, hat wie gewohnt fleissig geprobt und dem Stück Leben eingehaucht. Was da so alles zwischen den Etagen eines Mehrfamilienhauses passiert – wir sind gespannt. Ob zuoberst wirklich Engel wohnen? Es darf bezweifelt werden! Also: Chum lueg, los und gniess am Samstag, 19., und am Sonntag, 20. Januar, in Arlesheim. Am Sonntag ist der Eintritt für Kinder und Rentner gratis. Am 26. Januar kann der Abend in Pfeffingen erlebt werden. Jodlerclub Arlesheim Heimat- und Theaterobe: MZH Arlesheim, Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, Sonntag, 20. Januar, 14 Uhr; MZH Pfeffingen, Samstag, 26. Januar, 19.30 Uhr.

EINGESANDT

Neujahrsapéro der SVP Schwarzbubenland Die SVP Gempen hat mit einem üppigen Neujahrsapéro den Wahlkampf der SVP Schwarzbubenland eröffnet. Der Amteipräsident Beat Balzli begrüsste im vollen Saal des Feuerwehrmagazins mehr als 60 Mitglieder und Sympathisanten, den Regierungsratskandidaten Albert Studer, Unternehmer, Hägendorf und die Kantonsratskandidaten des Schwarzbubenlandes. Der letztjährige Kantonsratspräsident Christian Imark, Fehren, analysierte die Wahlchancen. Gegner seien bei diesen Wahlen alle anderen Parteien, auch wenn uns die einen näher stünden als andere. Ziel sei die Wahl eines SVP-Regierungsrates und die Erringung eines dritten Kantonsratsmandates im Wahlkreis Dorneck-Thierstein. Anschliessend orientierte Regierungsratskandidat Albert Studer, Hägendorf, über seine Ziele. Kritik äusserte Studer an der bundesrätlichen Energiepolitik. Strom aus erneuerbaren Ener-

gien sei schwer umsetzbar. Er befürworte nach wie vor die Kernenergie. Die neuen Sozialregionen frässen viel Geld. Die sozialpolitischen Ziele müssten überprüft werden, meint Studer. Als selbstständiger Unternehmer und Gemeindepräsident von Hägendorf ist er selbstverständlich für eine möglichst tiefe Staatsquote. Der Kanton dürfe nicht nur für tiefe Einkommen attraktiv sein und den Mittelstand auspressen, sondern müsse für Gewerbetreibende, KMU, Landwirte und Grossunternehmer attraktiver werden. Die Gesamtwirtschaft, insbesondere die KMU dürften nicht durch immer mehr staatliche Eingriffe, höhere Steuern und Gebühren abgewürgt werden. Deshalb sei es erforderlich, dass alle bürgerlichen Kräfte, und insbesondere die starke SVP, in die Regierung eingebunden werden. Peter M. Linz, SVP Schwarzbubenland


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser

In Zwingen komfortables, rustikales

Zu vermieten

Zu vermieten in Röschenz

4½-Zimmer-Wohnung

Dachstock-Studio

Brislach, Lüsselweg 11 3-Zimmer-Wohnung

auf Wunsch mit Abwartposten 118 m², grosse, helle Zimmer, Keramikund Laminatböden, Wohnküche mit GK, GWM, Bad/WC, sep. WC, Schwedenofen, Estrich, Keller und Gartenanteil. Miete Fr. 1750. – exkl. NK. Tel: 061 761 80 75 oder 079 823 56 40

58 m², mit grossem Cheminée, offener Sichtbalken, Kabel-TV. Tel. 061 481 72 19 oder 076 509 50 10

Zu vermieten in KLEINLÜTZEL ab 1. März 2013 schöne, helle

1½-Zimmer-Wohnung Miete inkl. NK Fr. 650.–. Besichtigung nach Vereinbarung. Tel. 061 771 02 90 oder 079 302 58 38

Zu vermieten

Nunningen,

Bretzwilerstrasse 14 Per sofort oder nach Vereinbarung 1½-Zimmer-Dachwohnung (zum Teil möbliert) 46 m² Miete Fr. 750.– inkl. NK

idyllische Lage am Lüsselbach 75 m², im 1. OG, grosse moderne Wohnküche. Miete Fr. 1150.– plus NK Fr. 150.–. In kleinem MFH. Keine Haustiere. Auskunft Tel. 077 253 91 38. Autoabstellplatz Fr. 20.–. Mögen Sie eine ruhige Wohnlage, dann sind Sie hier richtig.

Zu vermieten nach Vereinbarung in 4244 Röschenz, Oberdorfstrasse 43 sehr schöne und originelle 5½-Zimmer-Maisonettewohnung, 110 m² Bietet viel Platz, mit direktem Zugang in den Garten. Ideale Familienwohnung. Haustiere erlaubt. Preisvergünstigung nach WEG möglich. Einstellplätze vorhanden. Mietzins Fr 2235.– inkl. NK (NK Fr. 185.–)

Zu vermieten in Zwingen per 1. April 2013

3-Zimmer Dachwohnung ca. 80 m², moderne Küche mit Glaskeramig und Granitabdeckplatten, Bad mit Badewanne und Bad mit Dusche und WC, Parkettböden und Kellerabteil. Hobbyraum kann für Fr. 120.– dazugemietet werden. Miete Fr. 1210.– + NK Fr. 180.–.

Tel. 061 731 17 76 Fax 061 731 17 61 info@witro-gmbh.ch www.witroimmo.ch

Telefon 079 334 76 59

Infos unter Tel. 061 791 00 84

Zu vermieten in Dittingen, per 1. März 2013 oder nach Vereinbarung

2 – 2½-Zimmer Zu vermieten in Röschenz schöne, helle

Zu vermieten in Blauen, im Dorfkern, ab 1. Februar 2013

2-Zimmer-Wohnung

3½-Zimmer-Wohnung

mit Reduit und Parkplatz. Mietzins Fr. 1200.– inkl. NK Tel. 061 761 52 59 oder 079 655 13 20

1. und 2. OG, 93 m², Fr. 1300.– plus NK

2 Balkone, Parkettböden, geschossversetzt mit interner Treppe, Abstellplatz gratis, Miete Fr. 1350.– inkl. NK. Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

modern, Parkettböden, Balkon. Miete Fr. 1100.– + NK.

2-Zimmer-Wohnung

Auskunft: Tel. 061 761 51 22

mit Südbalkon. Besichtigung und Vermietung nach Vereinbarung. Tel. 079 302 58 38

Zu vermieten per sofort Wahlen b. Laufen

3-Zimmer-Wohnung ca. 68 m² mit allem Komfort Wohn-Ess-Zimmer, offene Küche mit Essbar, sep. Dusche-WC, Bad-WC, Balkon, Keller, Autoabstellplatz Miete Fr. 1150.– + Nebenksten Anfragen unter Tel. 061 421 65 39/38

Zu vermieten am Laufenweg 11

Brislach helle, renovierte

2-Zimmer-Dach-Whg. im Zweifamilienhaus

im 2. OG, ca. 67 m² Grosse Wohnküche mit GWM und Parkett, Vorraum, Wohn- und Schlafzimmer mit Linoleum, DU/WC mit WM/TM, Loggia, Lift, grosses Reduit, Kellerabteil. Wohnung ist rollstuhlgängig. Parkplatzmiete Fr. 50.–. Miete Fr. 1475.– exkl. NK. Gemeinde Blauen Tel. 061 761 17 73/Finanzverwaltung

grosse 2½-Zi.-Dach-Whg. plus offener Galerieraum heimelige 68 m2, Galerie könnte als Büro oder 2. Raum genutzt werden, mit Dachschrägen, offene Küche mit GWM, WC/Bad, sep. Kellerabteil, Bj. 1995, ohne Balkon nur Fr. 1190.– inkl. NK, Parkplatz Fr. 45.– Fotos unter www.treuhand-hofer.ch

5½-Zimmer-Wohnung Büsserach Zu vermieten ab 1. Oktober 2012 an der Breitenbachstrasse 13 120 m², Opt. sep. WM + TU, moderne Küche und Bad, GWM Parkett- und Plattenböden, gedeckter Sitzplatz, Kellerabteil und Parkplatz. Mietzins Fr. 1790.– mtl. inkl. NK. Auskunft: Tel. 077 454 44 33

(135 m²) in super Lage, direkt an der Birs. Grosse Küche mit Waschmaschine und Geschirrspüler. 1 Bad mit WC und 1 sep. WC. Parkettböden, hohe Räume mit Stuckaturen. Grosser, gedeckter Balkon mit Sicht auf die Birs. Zentrale Lage. Nach Wunsch möbliert oder unmöbliert. Miete: Fr. 2100.– möbliert / Fr. 2000.– unmöbliert, inkl. NK. Tel. 078 725 66 90

Laufen Zu vermieten im Städtchen in gepflegtem Haus per Februar oder nach Vereinbarung

4½-Zimmer-Dachwohnung, 76 m² Suche Nachmieter per sofort oder nach Vereinbarung für eine traumhafte

Lift, Dachbalkon, ruhige Lage, an ruhige Personen, NR. Autoabstellplatz kann dazugemietet werden. MZ Fr. 1420.– ohne NK. Tel. 079 531 60 10, von 14 bis 19 Uhr

5½-Zi.-Maisonettewohnung an der Säspelstr. 11 in Nunningen. Mietzins Fr. 1600.– inkl. Melden bitte bei: 079 468 55 37

Zu vermieten, ab sofort, in Breitenbach in 3-Familien-Haus an ruhiger, sonniger Lage

3½-Zimmer-Wohnung ca. 80 m² Miete Fr. 1200.– + NK R. Lantz, 061 781 24 77 / 079 322 28 68

In Breitenbach, im Zentrum, zu vermieten ab Februar oder nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung grosser, gedeckter Balkon, Lift. Auf Wunsch gedeckter, abschliessbarer Autoabstellplatz Fr. 50.–. Miete Fr. 1220.– exkl. Sie erreichen uns unter Tel. 061 761 52 36, 079 364 00 75 oder 061 761 12 07

Zu vermieten in 4208 Nunningen, Seehagweg 1 (Nähe Altersheim)

4½-Zimmer-Wohnung, 1. OG, 108 m²

In Zwingen komfortable, rustikale

Wahlen BL bei Laufen

Zur Untervermietung ab sofort oder nach Vereinbarung bis ca. 1. März 2014 oder nach Vereinbarung schmucke

4½-Zimmer-Wohnung Zu vermieten in Dittingen, per 1. März 2013 oder nach Vereinbarung

Zu vermieten in LIESBERG schöne, sonnige

2½-Zimmer-Wohnung

Laufen

3½-Zimmer-Wohnung, 2. OG, 100 m²

3½-Zimmer-Wohnung

Wir vermieten per sofort in Blauen im Alten Schulhaus, eine neue

Auskunft: Tel. 061 761 51 22

Zu vermieten in 4208 Nunningen, Brunngasse 5

Tel. 061 731 17 76 Fax 061 731 17 61 info@witro-gmbh.ch www.witroimmo.ch

Mietzins: Fr. 900.– inkl. Hz/NK Auskunft/Besichtigung: Telefon 079 266 73 26

modern, Parkettböden, Balkon. Miete Fr. 1300.– + NK.

Auskunft: Tel. 061 761 32 11 Bilder unter blkb.ch Immocode A93P

Zu vermieten nach Vereinbarung in 4244 Röschenz, Oberdorfstrasse 41 sehr schöne und originelle 2½-Zimmer-Maisonettewohnung, 70 m² mit interessantem Wohnungsgrundriss und Balkon. Preisvergünstigung nach WEG möglich. Einstellplätze vorhanden. Mietzins Fr 1225.– inkl. NK (NK Fr. 130.–)

Günstige Lage für öffentlichen Verkehr Wohnfläche ca. 50 m² Gartengrillplatz

4½-Zimmer-Wohnung

rollstuhlgängig, mit Lift, Parkett-/Korkböden, 2 Badezimmer, Abstellplatz gratis. Miete Fr. 1350.– exkl. NK.

3-Zimmer-Wohnung Cheminée, Küchenbar, offene Sichtbalken, Kabel-TV. Tel. 061 481 72 19 oder 076 509 50 10

Zu vermieten ab 1. März 2013

2-Zimmer-Wohnung 65 m² In Büsserach Miete 1050.– inkl. NK Telefon 079 831 13 54

Besichtigungstermine unter 061 791 95 91* Wir vermieten in Laufen, Delsbergerstrasse 12, an zentraler Lage, schöne, heimelige

3½-Zimmer-Wohnung mit Cheminée, ca. 112 m², 3. OG (Lift). Mietzins Fr. 1650.– + NK Fr. 250.–. 1 Abstellplatz inklusive. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Direct Mail Immobilien AG Frau I. Hof, Tel. 061 331 52 48

Zu vermieten in Breitenbach nach Vereinbarung

4-Zimmer-Wohnung Hochparterre, 85 m², Gartensitzplatz, 2 Balkone Miete 1200.– exkl. NK Telefon 076 497 92 56

Duggingen BL Zu vermieten ab 1. April 2013

frisch renovierter 4-Zi.-Hausanteil im Grünen (ca. 110 m²) Neue Wohnküche, Bad/WC, WC, ged. Terrasse, sep. Entree mit Einbaugarderobe, sep. Waschküche (WM/TB), Keller und Estrich Gepflegte Aussenanlage mit ged. Sitzplatz. Zentrale Lage und herrlicher Ausblick. Miete Fr. 1990.– + Fr. 250.– NK. Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44


Zu vermieten 4 – 4½-Zimmer und grösser

Zu verkaufen Häuser

Wohnungen

Zu vermieten per sofort alleinstehendes

Verkauf

Einfamilienhaus

Exklusive Garten-Wohnung in Aesch am Starenweg 6 Südausrichtung am Rande der Bauzone und doch zentral, mit grossem Gartensitzplatz ca. 30 m² und 150 m² Rasen. Wohnung 122 m² plus Hobbyraum mit Lavabo Warm-/Kaltwasser 21 m², Keller 14 m², allgemeiner Trockenraum mit Secomat, Waschmaschine/Tumbler in der Wohnung, Autounterstand und Autoabstellplatz, Einstellraum für eigenes Fahrrad. Baujahr 2009, neuwertig. Bilder und Plan auf www.blkb.ch, Immobilien, Immocode: P7Q3 Verkaufspreis: Fr. 980 000.– alles inklusive.

ausserhalb Röschenz 4½ Zimmer, Doppelgarage, frisch renoviert, absolute Privatsphäre. Weitere Auskünfte unter 079 322 23 73

Diverses Gesucht Nachmieter/Untermieter für

Büroräume (stilles Gewerbe) in Arlesheim 256 m², EG/OG/Atelier Sockel inkl. Archiv, Küche, Du/WC, Garderobe Totalmiete mtl. Fr. 4380.– NK mtl. Fr. 530.– Parkplätze innen Fr. 150.– oder aussen Fr. 30.– können dazugemietet werden.

Häuser

Diverses

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr P. Augsburger dipl. Immobilien-Treuhänder Telefon 061 753 14 48 E-Mail: info@augsburger.li

Niederlassung Laufen

Termin nach Vereinbarung.

Hauptstrasse 24, 4242 Laufen, im Stedtli

Anfragen unter Chiffre 3533 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Wir suchen für unsere Kundschaft Wohnungen, EFH und MFH sowie Bauland. Nikolaus Jeker, Tel. +41 (0)79 444 20 12 info@neu-immo.ch www.neu-immo.ch

Zu vermieten in Zwingen per 1. April 2013

Gesucht

4½-Zimmer-Wohnung mit allem Komfort. Miete Fr. 1320.–, NK Fr. 280.–. Auskunft unter Tel. 078 690 04 13 oder 061 761 36 51

Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH, Whg. oder Bauland Zu verkaufen in 4208 Nunningen Breitiweg 7

5-Zi.-Einfamilienhaus Südhanglage, WFl. 100 m², Baujahr 1963, teilrenoviert 1999, sofort bezugsbereit. VB Fr. 460 000.–. Infos unter 061 791 95 91*

Bauland

Zu vermieten in Röschenz per 1. Februar/März 2013

5½-Zimmer-Wohnung im Pfarrhaus, 1. Stock grosser Estrich, Garage und Kellerabteil. Miete Fr. 1800.– mtl. inkl. NK. Auskunft: Telefon 076 464 41 12 (B. Karrer)

Telefon 079 415 32 03


KALEIDOSKOP

24

Donnerstag, 17. Januar 2013 Nr. 03

FOTO DER WOCHE

IN KÜRZE Frau im Treppenhaus überfallen BRISLACH. WOS. Am Freitagabend wurde eine 16-jährige Frau im Treppenhaus ihres Wohnortes in Brislach von einem Mann überfallen. Der Täter entriss der Frau die Handtasche und flüchtete zu Fuss. Die alarmierte Polizei war schnell da und konnte den mutmasslichen Täter kurze Zeit später festnehmen. Es handelt sich um einen 22-jährigen Nordafrikaner, der betrunken war und sich illegal in der Schweiz aufhielt. Die überfallene junge Frau blieb zwar rein physisch unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Musik aus den Anden BÄRSCHWIL. WOS. In der alten Chäsi in Bärschwil ist am Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 20. Januar, 10.30 Uhr, mit der Band Riochary, Musik aus den Anden zu hören.

Sanfte Eiszeit: So knapp um den Gefrierpunkt können Eiskristalle neben Wassertröpfchen bestehen.

BREITENBACH

KLEINLÜTZEL

Erdwärmenutzungskarte

Mnozil Brass spielt verrückt – wie gewohnt

Die Männerriege spielt Theater

WOS. Mnozil Brass, «das Blechwunder» aus Österreich, gastiert am 19. Januar um 20 Uhr im Grien in Breitenbach. Was als Session im Gasthaus Josef Mnozil in Wien begann, hat sich so nachhaltig im Konzertbetrieb etabliert, dass die Band mittlerweile über 120 Konzerte pro Jahr weltweit gibt. Mnozil Brass spielen angewandte Blechmusik, und zwar für alle Lebenslagen. Ihre Musik kann man sehen und die Bühnenperformance kann man riechen. Es gibt im Moment wohl keine Musikergruppe, die sich so auf die Geheimnisse des Musiktheaters verschworen hat wie Mnozil Brass. Sie sind die Einzigen, die ihr eigenes Orchester, Ballett, Chor und Solisten-Ensemble sind. Die Sieben schaffen das scheinbar mühelos. Das neuste Stück nennt die Band Blofeld. Was das sein soll, wird in Breitenbach enthüllt.

dust. «Allzuvil isch ungsund», behauptet der Titel des Dreiakters, den die Männerriege Kleinlützel ab kommendem Wochenende an vier Aufführungen zum Besten gibt. Seit bald zwanzig Jahren hat sich die Lützler Männerriege im Zweijahresrhythmus nebst den wöchentlichen Sporteinsätzen, entschlossen das Dorftheater zu pflegen. Das Ensemble wird jeweils von freiwilligen weiblichen Darstellerinnen aufgestockt. Urs Tschan ist seit Anfang als Regisseur mit dabei und zieht die Fäden heuer bereits zum 11. Mal. Bei «Allzuvil isch ungsund» gehts um einen kränkelnden Mann, der im Lotto eine Million gewonnen hat und deshalb möglichst schnell gesund werden möchte, um sein Glück geniessen zu können.

14

Polizei musiziert mit Kindern BÜSSERACH. WOS. Das Spiel der Kantonspolizei Solothurn führt unter der Leitung von Heinz Schoenenberger mit dem Kinderchor der Primarschule Biberist «Sing»-Kinderkonzerte auf. Eines davon am Freitag, 18.30 Uhr, im Konzertsaal Büsserach. Mitsingen erwünscht – Eintritt für Kinder und Erwachsene gratis.

FOTO: ANJA HÄNER, ERSCHWIL

KANTON BASELLAND

WOS. In den letzten drei Jahren wurden im Baselland jährlich zwischen 200 bis 300 Erdwärmesonden gebohrt. Die thermische Nutzung durch Erdwärmesonden ist im Betrieb sehr sicher, jedoch bestehen bei der Erstellung geologische und hydrologische Risiken wie das Gebirgsquellen, ungewollte Wasseraustritte an der Oberfläche oder Grundwasserverunreinigung. Um die Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern und gleichzeitig die geologischen und hydrogeologischen Risiken beim Erstellen von Erdwärmesondenanlagen zu minimieren, hat der Kanton Basel-Landschaft eine flächendeckende Erdwärmenutzungskarte erstellt (www.geoview.bl.ch). Diese gibt Auskunft über die potenziellen Standorte für Erdwärmesonden, die maximal möglichen Bohrtiefen und die anzutreffenden geologischen Profile. Somit wird das Bewilligungsverfahren wesentlich vereinfacht.

Solothurn auf dem gesamten Kantonsgebiet bei Radarkontrollen 110 000 Fahrzeuge gemessen. Dabei tapten 5,52 Prozent oder 6074 Fahrzeuge in die Radarfalle. Der Schnellste war mit 208 km/h (statt 120 km/h) auf der Autobahn unterwegs. Ziemlich zügig fuhr auch jener Automobilist, der eine «Generell 50»-Strecke mit 96 km/h passierte.

Sonntag, 20. Jan., 14.15 Uhr; Samstag, 26. Jan., Fr./ Sa, 1./2. Feb., jeweils 20.15 Uhr, im Gemeindesaal.

Jugend musiziert mit Ungarn KLEINLÜTZEL. WOS. Am kommenden Montagabend, 21. Januar, ist die ungarische Musikgruppe Marcato im Gemeindesaal Kleinlützel zu Gast. Zusammen mit der Jugendmusik Little Big Ben wird Marcato unter der Leitung von Ben Tòth, selber Ungare und Dirigent des Musikvereins Konkordia, ein Konzert geben. Beginn: 19 Uhr. Die Bevölkerung aus der Region ist herzlich dazu eingeladen. Jass-Abend mit der Regierung DORNACH. WOS. Am Freitag, 25. Januar, organisiert die SP Dornach ein «Saujassen». Mit von der Partie sind Regierungsrat Peter Gomm aus Olten und Regierungsratskandidat Andreas Bühlmann aus Biberist. Zu diesem Spielabend sind alle eingeladen. Einmal mit der Regierung und neun Mal gegen diese zu jassen. Dieser regierungsrätliche Saujass startet um 19 Uhr im Café Museum in Oberdornach. Über 6000 Fahrzeuge zu schnell KT. SOLOTHURN. dust. Im Monat Dezember 2012 hat die Polizei Kanton

MUSIK-TIPP

ZZ Top

Z

Z Top sind seit 42 Jahren im Geschäft. Neun Jahre nach ihrem letzten Studioalbum gaben sie mit dem von Ruck Rubin produzierten «La Futura» (Universal) ein charttaugliches Comeback. Billy Gibbons (Gitarre & Gesang), Dusty Hill (Bass & Gesang) und Frank Beard (Schlagzeug) machen weiterhin das, was von ihnen erwartet wird, nämlich guten, erdigen und groovenden Bluesrock, der in die Beine fährt. Das Trio aus Texas steht immer noch ganz schön unter Strom – sehr zur Freude ihrer Fans, die sich auch die neue Scheibe nicht entgehen lassen, obwohl viele Songs ziemlich ähnlich konzipiert sind. Benno Hueber

Ankauf von Antik-Möbeln und alles von A bis Z.

Sonderverkauf

Modeschmuck, Gold und Silber. Zahle Fr. 40.– pro Gramm Gold. Komme gleich vorbei und zahle bar. Bitte alles anbieten.

Natelnummer 077 451 46 79

Weiterhin gute Fahrt Röschenz, Januar 2013

Ihr Nutzfahrzeug-Spezialist

Schumacher Auto AG Ziegeleistrasse 50 4242 Laufen Telefon 061 763 03 93

Praxisübergabe Regierungsrats- und Kantonsratskandidierende

freuen sich auf das Gespräch mit Ihnen Sa, 19. Jan., ab 10.00 Uhr beim Wydehof in Breitenbach

ja

FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE! Am 3. März Liste 3 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.sp-dorneck-thierstein.ch

Dr. med. Paul Schnell-Joray, Röschenz Nach mehr als 30 Jahren hausärztlicher Berufstätigkeit ist es nun an der Zeit, die Nachfolge zu regeln. Ich freue mich sehr, dass ich eine Tochter habe, welche bereit ist, die bestehende Hausarztpraxis an der Laufenstrasse 3 in Röschenz zu übernehmen und weiterzuführen. Bei meinen Patientinnen und Patienten bedanke ich mich für das Vertrauen, das sie mir während vieler Jahre schenkten und ich hoffe sehr, dass sie dieses nun auch auf meine Tochter, Frau Dr. med. Claudia RosamiliaSchnell, übertragen werden. Zeitweise werde ich noch in der Praxis mitarbeiten und auch Ferienablösungen übernehmen. Dr. med. Paul Schnell

20130117_WOS  

Hofstetten-Flühner des Jahres gewählt. Der Verein Kultur und Geschichte erhält eine Auszeichnung für sein langjähriges Schaffen. Der etwas a...