Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 50

Nobby lässt die Korken knallen

25

Aesch

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Der Entertainer Norbert «Nobby» Bloch lädt am 31. Dezember zur grossen Silvestergala Lachen, Tanzen und Dinieren: Das ist Trumpf im Kuspo Münchenstein. Das «Wochenblatt» verlost Tickets.

Musikalisches Wochenende I: Der Cäcilienchor präsentiert am Sonntag in der katholischen Kirche einen besonderen Leckerbissen – die «Misa Tango» von Martin Palmeri.

Dornach

Tobias Gfeller

21

Musikalisches Wochenende II: Die Dornacher Sopranistin Marion Ammann, mittlerweile auf den Bühnen der Welt zu Hause, trägt am Sonntag in der Klosterkirche Schuberts «Winterreise» vor. Dazu gibts ein Rahmenprogramm.

32

Agenda Stellen

15

Immobilien

23, 24

Korridor zum Tanzen Musik und Tanz stehen an der Gala im Zentrum. Damit der Funken von der Bühne auch aufs Publikum überspringt, hat Nobby bekannte Künstler aus der Region engagiert. Das Charly-F. Orchestra, Nobby Bloch selbst und die Nonstop R&J Country-Band from Hellstone (also aus Höllstein, wer es nicht gleich übersetzen konnte) werden auf der Bühne stehen. Lady Rosalia, Frontfrau der Oberbaselbieter Band, wird mit

Enternainment zum Vergnügen der Gäste: Nobby Blochin in Festlaune für Silvester vor dem Kuspo-Saal. Nobby das Liebeslied «Walking in Heaven» vortragen. «Sie wird mich bezirzen», freut sich der Laufner mit spitzbübischem Grinsen. Bereits um 18.30 Uhr, also eine halbe Stunde nach Türöffnung, wird auf der Bühne Nobbys Stimme erklingen. Auch während und zwischen den Mahlzeiten des Vier-Gänge-Galadiners werden die

Künstler abwechselnd auftreten. Vor der Bühne wird für jene, die schon beim Essen ersten Bewegungsdrang verspüren, ein Korridor zum Tanzen eingerichtet. «Lachen, Singen, Tanzen – fröhliche Menschen sind für mich das Credo», sagt Nobby. Für grosse Lacher sorgen wird der selbst ernannte «witzigste Liedermacher der Schweiz», Fredy Schär.

Pflanzen

Nur bei uns: Alpgänse, Kapaune und Truten

• Pflanzenverkauf ab Baumschule • Heckenpflanzen • Laubgehölze und Nadelgehölze • Rosen / Stauden • Bodendecker

aus Schweizer Freilandhaltung

079 204 99 22 Plantag Baumschule, 4143 Dornach

463266

Events

6, 7

D

er Sänger und Entertainer aus Laufen, den alle einfach nur Nobby nennen, sprüht nur so vor Ideen für seine Silvestergala. «Ich habe noch ein paar Überraschungen auf Lager», verspricht er den Gästen. Die Gedanken schwirren nur so durch Nobbys Kopf – und vor allem durch sein mit viel Lebensfreude gefülltes Herz. Wie er im Kuspo Münchenstein den Jahresübergang um Punkt zwölf Uhr feiern will, steht noch nicht endgültig fest. «Da gibt es natürlich viele Möglichkeiten», sagt der «Franky Boy of Walking-Valley» und zwinkert vielsagend mit einem Auge. «Die Silvester-Korken werden auf jeden Fall knallen!»

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Jetzt

Rote Preise

Ihr Modehaus in Laufen

DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

«Einfach der Hammer», sei dieser, urteilt Nobby. Natürlich ist das Kulinarische ebenso wichtig. Und der Menüplan verspricht einiges: Zur Vorspeise gibt es unter anderem Silvesterpastete, NewYorker-Salat und Rauchlachs. Anschliessend stimmt die Pfifferlinge-Suppe auf den Hauptgang mit Kalbscarré an Fortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

IMPRESSUM

Nobby lässt die Korken knallen Fortsetzung von Seite 1 Morchelsauce, Gratin Dauphinois und Gemüsebouquet ein. Das Dessertbuffet mit Käse wird die Gäste endgültig zum Tanzen «zwingen». Der Laufner hat trotz des immensen Aufwands alles im Griff, ist er doch routiniert, was das Organisieren von Galas angeht. Es war nach dem begeisternden «Bunten Frühlingsstrauss» im April dieses Jahres in Münchenstein, als viele Gäste den Entertainer zu dieser Silvestergala animierten. Heute ist Nobby optimistisch, dass der Silvester 2012 im Kuspo Münchenstein in Erinnerung bleiben wird: «Meine positive Energie ist in den letzten Jahren noch grösser geworden. Ich mache dies nicht mit Links – aber mit Herz, Einsatz und Überzeu-

gung.» Bereits sei ein Grossteil der Tickets für die Silvestergala vergriffen. «Wer noch dabei sein will, sollte sich beeilen», sagt Bloch. Tickets gewinnen Das «Wochenblatt» verlost für die Silvestergala 1 × 2 Tickets. Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort «Nobby» an wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Einsendeschluss ist der Montag, 17. Dezember, 12 Uhr. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen! Wer sich nicht auf sein Glück verlassen will – Karten zu 135 Franken gibts bei Bloch Herrenmode (Aesch), Restaurant Birseck (Münchenstein), Tabakwaren zum Törli (Laufen) oder direkt bei Nobby (079 310 76 81).

FAMILIEN- UND JUGENDBERATUNG BIRSECK

Veränderungen im Team Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer, Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch

Inserate Tel. 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch

Per Ende Jahr geht Frau Christin Tschäppät nach 20-jähriger Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand. Frau Tschäppät stiess am 1. September 1992 als Fachfrau für Paar- und Familientherapie zum Team der FJB. Ab 2004 übernahm sie auch die Stellenleitung und erfüllte diese Aufgabe mit grosser Sorgfalt und Umsicht. Sie hatte während ihres langjährigen Engagements in der FJB viele Familien mit ihren Kindern begleitet und in schwierigen Situationen unterstützt. Auch für die der FJB angeschlossenen Gemeinden Aesch, Arlesheim, Duggingen, Pfeffingen und Reinach war sie eine kompetente Ansprechpersonen in Fachfragen, und die Zusammenarbeit mit ihr als Stellenleiterin war stets angenehm und wohlwollend. Wir danken Christin Tschäppät herzlich dafür und wünschen ihr für den neuen Lebensabschnitt nur das Allerbeste.

Neu im Team dürfen wir Frau Alessandra Fiabane begrüssen. Sie wird in der Familien- und Jugendberatung Birseck schwerpunktmässig Familienbegleitungen übernehmen. Sie hat sich nach zwei Jahren des Studiums der Psychologie und Soziologie zur Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin ausgebildet. Im Weiteren hat sie eine Ausbildung in Systemischer Familientherapie und -beratung. Wir freuen uns, dass sie ihre grosse Erfahrung, welche sie in der Abteilung Kindes- und Jugendschutz und der Jugendpsychiatrischen Abteilung der KJUP erworben hat, nun in die Begleitung von Jugendlichen und deren Familien bei uns in der FJB einbringen wird. Sie wird nebst ihrer Beratungstätigkeit auch die Stellenleitung übernehmen. Wir begrüssen Frau Fiabane ganz herzlich bei uns und freuen uns auf eine gute und angenehme Zusammenarbeit. Für den Vorstand des Verein FJB, Bianca Maag-Streit, Präsidentin

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

INTERGGA

Wechsel in der Geschäftsführung WoB. Der anstehende Jahreswechsel bringt einen Wechsel in der Geschäftsführung der interGGA AG mit sich. Beatrix Zimmerli, Geschäftsführerin, verlässt nach über neunjähriger erfolgreicher Tätigkeit das Unternehmen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. Unter der Leitung von Beatrix Zimmerli hat sich das Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt und gehört heute zu den grössten Kabelnetzbetreibern der Schweiz. «Der Verwaltungsrat der interGGA AG bedauert diesen

Schritt ausserordentlich», hält Karl Schenk, Präsident des Verwaltungsrats, fest. «Für ihr grosses Engagement und ihre überaus kompetente und erfolgreich geleistete Arbeit danken wir Beatrix Zimmerli sehr.» Neuer Geschäftsführer wird ab dem 1. Januar 2013 Gregor Schmid. Der 46-Jährige verfügt über eine fundierte und langjährige Erfahrung in verschiedenen Führungsfunktionen, wobei er zuletzt bei der Swissgrid AG als Leiter der Abteilung Kommunikation tätig war.

GESCHÄFTSWELT

Weihnachtsausstellung bei Eichler Am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag, dem 14./15./16. Dezember, öffnet Möbel Eichler die Türen zur grossen Weihnachtsausstellung auf fünf Stockwerken voller interessanter Wohnideen mit den aktuellen Neuheiten. Kommen Sie nach Wolfwil und besichtigen Sie den Familienbetrieb. Sie finden Neuheiten für Jung und Alt ob konventionell oder ganz modern. Polstermöbel, Schlafzimmer, Bettinhalte, Wohnwände, Sideboard, Tisch und Stühle, Bodenbeläge und Vorhänge, kurz alles, was Sie für Zuhause brauchen können. Die diesjährige Sonderschau umfasst ein grosses Sortiment an Polstergarnituren, Relax- und MassageSessel. Die Funktionen der Relax-Sessel können mit manueller oder elektrischer Bedienung, mit Herzwaage, Aufstehhil-

fe oder Massagefunktion etc. ausgewählt werden. Fachmännische, freundliche und persönliche Beratung ist bei Möbel Eichler Pflicht. Auf Kundenbedürfnisse wird stets eingegangen. Dank eigener Möbelwerkstatt kann praktisch jedes Möbelstück nach Mass so angefertigt werden, dass es genau in Ihren Wohnraum passt. Während der Weihnachtsausstellung können Sie von einem Rabatt in der Höhe von 10% plus 3% Barzahlungsrabatt und erst noch von einem Geschenk profitieren, und dies alles inkl. Lieferung/Montage und Entsorgung (davon ausgenommen sind bereits reduzierte Artikel). Öffnungszeiten: Freitag, 14. Dezember, 10–20 Uhr; Samstag, 15. Dezember, 10–16 Uhr; Sonntag, 16. Dezember, 10–17 Uhr.


3

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch

Baupublikationen

Danke für Ihre Unterstützung

Civatti-Zbinden Mario und Stefanie, Hauptstrasse 46, 4144 Arlesheim – Anbau Balkon, Hauptstrasse 46, Parz. 1997, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Haab Schneider Architekten, Altenmatteweg 3, 4144 Arleshein) Stiftung zur Obesunne, Bromhübelweg 15, 4144 Arlesheim – Obesunne Arlesheim, Optimierung Infrastruktur, Bromhübelweg 15, Parz. 1925, 2518BR, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Emch + Berger AG Gesamtplanung Hochbau, Holbeinstrasse 50, 4051 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltug Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 24. Dezember 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal, zu richten.

Ablesen der Wasserzähler

Weihnachtstage

Öffnungszeiten der Verwaltung Die Schalter und Büros der Gemeindeverwaltung bleiben grundsätzlich von Montag, 24. Dezember 2012 bis Dienstag, 1. Januar 2013, geschlossen. Ausnahme: Am Donnerstag, 27., und Freitag, 28. Dezember, sind die Schalter der Einwohnerkontrolle wie gewohnt geöffnet. Ab Mittwoch, 2. Januar 2013, ist die ganze Verwaltung wieder normal geöffnet. In Notfällen erhalten Sie über Tel. 061 706 95 55 bezüglich Pikettdienst Auskunft. Sie haben zudem die Möglichkeit, uns eine E-Mail (gemeindeverwaltung@arlesheim.bl.ch) oder einen Fax (061 706 95 65) zu schicken. Gemeindeverwaltung Gute Bilanz

Stichproben in Abfallcontainern zahlen sich aus Die Gemeinde führt regelmässig Kontrollen in den Abfallcontainern durch. Die Bilanz präsentiert sich in den letzten zehn Jahren konstant. Rund 3% der Abfallsäcke werden ohne obligatorische Vignette entsorgt. Dieser Wert ist sehr tief und liegt deutlich unter den Vergleichszahlen von anderen Gemeinden. Fast die Hälfte der illegal entsorgten Säcke können einem Besitzer oder einer Besitzerin zugewiesen werden. Diese werden verwarnt und müssen die Aufwendungen der Verwaltung mit 50 Franken begleichen. Im Wiederholungsfall werden sie gebüsst und müssen für die Kosten für die Entsorgung und den Aufwand der Verwaltung aufkommen. Wir empfehlen, die Vignette wie einen Wimpel an die Bindeschnur zu kleben. Somit hält sie garantiert und es besteht nicht die Gefahr, dass sie abfällt, weil der Abfallsack nass oder staubig ist. Gemeindeverwaltung

Neu werden die Meldekarten (Selbstdeklaration) für das Ablesen der Wasserzähler per Post verschickt. Diese sind in den letzten Tagen in den Haushaltungen eingetroffen. Die Karten sind bis zum 21. Dezember 2012 vollständig ausgefüllt an die aufgedruckte Adresse zurückzusenden. Für allfällige Fragen im Zusammenhang mit der Zählerablesung steht Ihnen der Brunnenmeister, Patrick Grosheny, Tel. 061 706 95 85, gerne zur Verfügung. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit. Gemeindeverwaltung Susanne Oehler

90. Geburtstag Am Montag, 17. Dezember 2012, feiert Frau Susanne Oehler, wohnhaft am Bromhübelweg 15 ihren 90. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen der Jubilarin fürs kommende Lebensjahr beste Gesundheit, viele schöne Stunden und alles Gute. Gemeinderat Hilde Günther

90. Geburtstag Am Dienstag, 18. Dezember 2012, feiert Frau Hilde Günther, wohnhaft an der Neumattstrasse 27 in Arlesheim, ihren 90. Geburtstag. Wir entbieten der Jubilarin unsere herzlichste Gratulation, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Gemeinderat

Familien- und Jugendberatung Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während der Weihnachtsferien vom Freitag, 21. Dezember 2012, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2013, geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an den Sozialdienst Ihrer Gemeinde. Ab Donnerstag, 3. Januar 2013, ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

Bürgergemeinde Weihnachtsbaumverkauf auf dem Dorfplatz Auch in diesem Jahr findet auf dem Dorfplatz der traditionelle Weihnachtsbaumverkauf durch die Bürgergemeinde statt. Die biozertifizierten Bäume aus schweizerischer Produktion werden durch den Bürgerrat verkauft. Nutzen Sie die Gelegenheit und unterstützen Sie unsere Bestrebungen für nachhaltig genutzte Wälder. • Freitag, 14. und 21. Dezember, von 14.00 bis 18.00 Uhr • Samstag, 15. und 22. Dezember, von 9.00 bis 14.00 Uhr Bürgerrat Arlesheim

Wortgewandter Fabulierer Zur 6. Arlesheimer Erzählnacht zum Thema «Feuer und Flamme» erschien der in Basel und New York lebende Autor Daniel Zahno. Thomas Brunnschweiler

D

ie beiden Finnenkerzen vor der Bibliothek stimmten am letzten Freitagabend die rund 35 Zuhörer in die Begegnung ein, der dank des unermüdlichen Networkings von Bibliotheksleiterin Kathi Jungen zustande gekommen war. Eigentlich hätte der 51-jährige sympathische Schriftsteller bereits am 2. November in Arlesheim sein sollen. Aber der drohende Hurrikan Sandy machte eine Reise unmöglich. Daniel Zahno erzählte eindrücklich und bildhaft von der apokalyptischen Stimmung in der Megalopolis und von einem alten Mann, der während des Stromausfalls unter der Decke mit einer Taschenlampe eine Geschichte Orhan Pamuks gelesen hatte von einem Mann, der unter Decke mit einer Taschenlampe eine Geschichte liest!

«Die Frau aller Frauen» Zahno las zwei längere Abschnitte aus seinem letzten Buch «Alle lieben Alexia – Ein Reigen». Der Titel spielt auf Arthur Schnitzlers Schauspiel «Der Reigen» an. In Zahnos Buch schildern verschiedene Männer und ein Hund ihre Beziehung zu Alexia, «der Frau aller Frauen», die, wie Susanne von Mach schreibt, «mit dem Feuer spielt – raffiniert, betörend, aufreizend, klug, wortgewandt». Der erste Erzählende, Turturro, wird von Alexia abgewiesen, erschiesst sich darauf und ist auch schon bald ein Gespenst, das sich an dem fetten Nebenbuhler Carlotti rächen will. Gespenst Turturro erschreckt den Opernsänger dermassen, dass dieser den Geist aushaucht; worauf Turturro endlich die geliebte Alexia küssen und verrauchen kann. Solche und andere witzige Einfälle ziehen sich durch die Bücher des Schriftstellers, der 1992 sein Studium der Germanistik und Anglistik in Basel abgeschlossen hat. Auch die zweite Leseprobe, in der Alexias Hund Ronaldinho zu Worte kommt, vermoch-

Stilistisch brillant, witzig und wortreich: Daniel Zahno las in der Bibliothek aus seinem FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER neuesten Buch «Alle lieben Alexia». te das Publikum bestens zu unterhalten und zu erheitern. Kein Wunder, dass in den Rezensionen der Schreibstil Zahnos immer wieder «leichtfüssig», «elegant» und «unterhaltsam» genannt wird. Tatsächlich ist Zahnos Sprache sehr sinnlich, bildreich und visuell und seine Bücher bieten sich für eine Verfilmung geradezu an. Leider ist es bisher dazu noch nicht gekommen. Würde ein Buch verfilmt, so Zahno, hätte er schlagartig etwas mehr Einkünfte. Aber Zahno hat sich für den konsequenten

Weg des Schriftstellers entschieden, der keine Kompromisse mit Nebenerwerben, z. B. als Lehrer, macht, die ihn von der intensiven Auseinandersetzung mit seinen Stoffen abhalten würden. Als Nächstes plant Zahno einen Roman über den Rosengarten von Peggy Rockefeller in der Bronx. Mit «Le Petit Nègre» von Debussy klang der überaus stimmige Abend aus. Daniel Zahno: «Alle lieben Alexia – Ein Reigen», Weissbooks Verlag, Frankfurt a. M. 2011, 121 Seiten, Fr. 12.40.

MUSIKSCHULE

MUSIKVEREIN ARLESHEIM

Zwei Adventsaufführungen

Weihnachtskonzert 2012

Am Samstag, 15. Dezember, 11 Uhr, verwöhnt Sie die Klavierklasse von Frau Niina Simone mit musikalischen Köstlichkeiten. Von Vivaldi über Brahms bis Songs vom Broadway wird Ihnen ein abwechslungsreiches Programm mit schönster Klaviermusik geboten werden. Das Konzert findet im Gemeindesaal des Domplatzschulhauses statt.

Krippenspiel Am Mittwoch, 19. Dezember, 17 Uhr, führt die Blockflötenklasse von Frau Marina Grimaldi Uhr in der des Aula Gerenmattschulhauses ein konzertantes Krippenspiel auf. Singend und spielend werden die Schülerinnen und Schüler Sie auf die kommenden Weihnachtstage einstimmen. Wir freuen uns darauf, an diesem Konzert auch Gäste willkommen heissen zu dürfen und laden Sie herzlich zu diesem Anlass ein. Musikschule Arlesheim, Thomas Waldner, Schulleiter

Liebe Blasmusikfreunde, prunkvoll eröffnen wir unser Weihnachtskonzert in der reformierten Kirche Arlesheim am Samstag, 22. Dezember, um 15 Uhr und am Sonntag, 23. Dezember, um 17 mit dem «Earl of Oxford’s Marsh». Gleich anschliessend unser Hauptwerk «Ivanhoe», basierend auf dem 1820 publizierten Roman von Sir Walter Scott. Das Buch diente dem Komponisten Bert Appermont nicht nur inhaltlich, sondern auch strukturell als Vorlage für die musikalische Interpretation. Die Musik aus dem Film «Out of Afrika» ist unser nächstes Stück. Der Film zeigt das spannende Leben der dänischen Schriftstellerin Karen Blixen. Im Film wird die Autorin von Meryl Streep dargestellt. Weiter geht es mit der Filmmusik aus dem Zeichentrickfilm «Spirit: Der wilde Mustang». Aus der Feder des renommierten Komponisten Sir Andrew Lloyd Webber stammt, neben unzähligen anderen Musicals, auch das sehr bekannte Musical «Cats». Wir führen sie mit dieser Musik in die Welt der Katzen. Das jazzige Weihnachtsmedley «A Fireside Christmas» eröffnet den Reigen von weihnächtlicher Musik. Das besinnliche «Hallelujah» von Leonard Cohen zeigt, dass Weihnachten ein Fest für alle ist. Nachdem wir sie dann mit «Noël» definitiv auf das Weihnachtsfest eingestimmt haben, laden wir sie herz-

lich dazu ein, bei den beiden bekannten Weihnachtsliedern «O du fröhliche» und «Stille Nacht» mitzusingen. Es freut uns sehr, wenn sie an unserem Weihnachtskonzert dabei sind. Wir wünschen ihnen eine schöne und friedliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr viel Glück, Gesundheit und viele schöne Momente. Musikantinnen und Musikanten Musikverein Arlesheim


4 Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. U12 (gemischt 2001 und jünger): Mi + Fr 17.00–18.00 Hagenbuchen; HU14 (1999 + 2000): Mi + Fr 18.00–19.30 Gerenmatte I;HU16 (1997 + 1998): Mi + Fr 18.00–20.00 Hagenbuchen; HU19 (1994–1996): Mo 18.30–20.00 Hagenbuchen, Di 20.00–21.30 Gerenmatte I; DU14 (1999 + 2000): Mo 18.30–20.00 Gym. Münchenstein + Fr 18.30–20.00 Gerenmatte II; DU16 (1997 + 1998) + DU19 (1994–1996): Mi 18.30–20.00 + Fr 18.30–20.00 Gym Münchenstein; H2L 1: Mo + Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H2L 2: Fr 20.00–22.00 Hagenbuchen; H3L: Mo 20.00–21.30 Gerenmatte I, Mi 20.00–22.00 Hagenbuchen; H4L 1: Mi 20.00–21.30 Gerenmatte I; H4L 2: Fr 20.00–21.30 Gerenmatte I. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri 061 405 42 20 (G), 079 351 89 28 (P), info@bc-arlesheim.ch oder unter www.bc-arlesheim.ch

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsident: Dieter Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Balz Stückelberger, Präsident, Mobil: 079 628 20 28; Hannes Felchlin, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Schiessen: 10m Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300m oder 10m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos

sind unter http://www.fsg-arlesheim.ch abrufbar.

heim.ch

Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94.

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, Telefon 079 745 70 15. Scharleiterin ist Janine Seematter, E-Mail: janine.seematter@bluewin.ch / www.jubla-arles

woch, 19.30–21.00 Uhr. Kinderschwimmkurse während den Sommerferien. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Marie Regez, Arlesheim.

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17–18 Uhr, Fortgeschrittene: 18–19 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35.

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26.

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Sommertraining im Schwimmbad Arlesheim. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mittwoch, 18.00–19.00 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Montag und Mitt-

Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

061 717 80 80 461189

VEREINSNACHRICHTEN

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

GESCHENK ZUM VELIEBEN Sind Sie es leid und haben Sie es endgültig satt, allein zu sein? So informiere ich Sie gerne, wie ich Ihnen auf seriösem Weg und gegen einen einmaligen Unkostenbeitrag jetzt zum kostengünstigsten Adventsangebot verhelfen möchte, die/den richtige/n Partner/in zu finden! Rufen Sie mich an und verlangen Sie noch heute die unverbindlichen Unterlagen, damit ich auch mit der diesjährigen Aktion wieder viele Menschen glücklich machen darf!

Sandra Schmid (kein Institut!) Tel. 079 761 80 60 täglich, auch Sa und So, 9–21 Uhr

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22


5

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

TROTTE ARLESHEIM

Gysin: «Ich bekenne Farbe» «Meine Bilder sollen zugleich Auge und Herz berühren», sagt Hans-Rudolf Gysin. Das Auge wird angezogen von Figürlichem, von vermeintlich Vertrautem. Wenn der Blick verweilt, erkennt er, dass diese Gegenständlichkeit vielfältig gebrochen ist, durch vibrierende Farbfelder, durch farblich betonte Risse oder durch einmontierte Materialen die aus ihrem alltäglichen Kontext herausgerissen werden. Um Gysins Bilder zu verstehen, braucht es mehr als ein zerstreutes, beiläufiges Betrachten; man muss sich vielmehr eingehend mit dem Spiel der unterschiedlichen Elemente auseinandersetzen und sich von der vom Künstler ausgedrückten Lebensfreude anstecken lassen. Das bemerkenswerte Spiel zwischen Farben, Flächen und Materialien zeugt vom hohen technischen Können des Künstlers und führt zu seinem eigenständigen, differenzierten Stil. Die Ausstellung dauert vom 15. bis 20. Dezember. Vernissage ist am Freitag, 14. Dezember 2012, von 18 bis 20 Uhr. Dr. Nadja Elia-Borger wird in die Ausstellung einführen. Die Trottekommission

ALTERSVEREIN

Stimmungsvolle Weihnachtsfeier Im Saal eine wunderschöne Tanne mit roten Kugeln. Auf den Tischen weisse Tischtücher, eine festlich gedeckte Tafel, Tannenästchen mit Kugeln in verschiedenen Rottönen, rote Kerzen auf Glasunterlage und bei jedem Gedeck eine Menukarte, ein Programm, der Text für das gemeinsam gesungene Lied und ein Säcklein mit selbst gebackenen Weihnachtsguetzli zum Mitnehmen. An den Tischen über 100 Vereinsmitglieder, festlich gekleidet, erwartungsfroh und die Weihnachtsfeier gemeinsam geniessend. Auf der Bühne ein Querflötenquartett der Musikschulklasse von Frau Vera Leibacher mit Deborah Porta, Seraina Recht und Simon Leu das mit seinen Vorträgen begeisterte. Am Mikrophon Herr Pfarrer Peter Schindler mit

einer tiefgründigen Weihnachtsgeschichte und Gemeindepräsident KarlHeinz Zeller mit nicht nur weihnachtlichen Zahlen und Gedanken zur Gemeinde Arlesheim im Speziellen und zur Politik im Allgemeinen. Im Hintergrund die Küchenmannschaft der Obesunne und das Servicepersonal, die ein Festessen servierten. Vereinspräsidentin Anne-Marie Scherler durfte alles verdanken, die Vorbereitung der Vorstandsmitglieder, den Einsatz der Guetzlibäckerinnen und -bäcker, die Beiträge der Mitwirkenden und die Gastfreundschaft in der Obesunne. Die Mitglieder des Altersvereins gingen zufrieden nach Hause, dankbar für eine schöne Feier und einen bereichernden Nachmittag. Heinz Heller

Kleines Instrument ganz gross Einmal mehr hinterliess das Orchester Arlesheim unter der Leitung von Markus Teutschbein einen soliden, nachhaltigen Eindruck. Der Flötist Raphael Leone setzte dem Konzert ein klangliches Glanzlicht auf. Thomas Brunnschweiler

V

or vollen Rängen präsentierte das Orchester Arlesheim am letzten Sonntagnachmittag in der reformierten Kirche sein Adventskonzert. Eingerahmt von zwei konzertanten Stücken aus dem Oratorium «Die letzten Dinge» von Louis Spohr, das nächstes Jahr zur Aufführung kommt, erklangen Stücke von Corelli und Peteris Vask sowie das für Piccolo umgeschriebene, wohl fälschlicherweise Joseph Haydn zugeschriebene OboenKonzert Hob VII:C1. Spohrs Ouvertüre beginnt wuchtig mit punktierten Streicherpassagen und Bläsereinwürfen und schwillt dann nach einem zweiten Motiv zum Fortissimo an. Die Bläser wirkten sehr präsent.

Gebrochene Weihnachtsbotschaft Markus Teutschbein ging ein gewisses Risiko ein, als er sich entschloss, die beiden Weihnachtsstücke von Arcangelo Corelli und modernen Musiker Peteris Vask zu mischen. Hinsichtlich der Weltlage war es stimmig, die Gebrochenheit der Weihnachtsbotschaft zu zeigen. Corellis Concerto Grosso Nr. 8 d-Moll «Fatto per la Notte di Natale» ist beliebt. Im Allegro, wo die Celli sich mit Achtelarpeggien profilieren, wirkte das Streichorchester sehr leichtfüssig. Eine völlig andere Klangwelt erschloss das Moderato aus der «Musica adventus» von Vask. Lange gehaltene Töne in den höchsten Violinlagen, eingeworfene Pizzicati und Klopfen auf den Saiten sowie baltische Melodik lassen diese Musik

Kleines Instrument mit grosser Wirkung: Raphael Leone begeisterte mit seinem Piccolo das Publikum. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER wie von weit weg klingen: Ankündigung von etwas Grossem, aber ohne kitschigen Aplomb. Die Nähe zu Arvo Pärt ist unverkennbar. Die Streicher meisterten das Stück trotz einigen Patzern, die für das Publikum wegen der dissonanten Anlage kaum erkennbar waren, hervorragend. Das Adagio von Vask erinnert teils an die Harmonik Wagners. Die Streicher spielten dicht, homogen und mit der nötigen Insistenz. Die berühmte Pastorale Corellis dirigierte Teutschbein heiter und arbeitete den Kontrast zwischen solistischen Teilen und Tutti sowie den Gegensatz von Piano und Forte akzentuiert heraus. Die Hirtenmelodie glitt so nie ins Banale ab. Piccolo-Konzert als Höhepunkt Der zu den Wiener Symphonikern gehörende Flötist Raphael Leone, der zu den wichtigsten Flötenspezialisten gehört, zeigte mit dem Haydn zugeschobenen Solokonzert eine vollkommene Beherrschung des Piccolos, das als Soloinstrument unterschätzt wird. Ob in den kadenzartigen Einwürfen, ob in den

Kantilenen oder den furiosen Läufen des Rondo Allegretto – stets brillierte Raphael Leone mit seiner virtuosen Fingerfertigkeit, perfektem Ansatz und Timing. Nach der unglaublich schnell gespielten Badinerie aus der zweiten Orchestersuite h-Moll von Bach in der Zugabe schloss das Konzert mit Spohrs Sinfonia aus «Die letzten Dinge»: Grosser und verdienter Applaus für alle Beteiligten.

Thangkas aus dem Nachlass Urs Schwendener Ausstellung und Verkauf Samstag, 15. und Sonntag, 16. Dezember, Sonntag, 23. Dezember 11.00 bis 16.30 Uhr oder nach Vereinbarung: Tel. 076 497 58 77 Donnerstag, 13. Dezember, 19.00 Uhr, Einleitung in das Thema durch Markus Vögtli Arlesheim, Stollenrain 17, 1. Stock nahe der Tramhaltestelle «Arlesheim Dorf». Der Erlös geht zu Gunsten des Kunstfonds der Stiftung Edith Maryon.

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

Grättimanne jasse und cheigle Im vorweihnachtlich verzauberten Arlesheim trafen sich über 40 Männerriegler zur Wanderung via die Reinacherheide zu unserem Ziel – dem Restaurant Trapez – in Reinach. Dort erwarteten uns bereits die vorbereiteten Tische mit Jassteppichen für die Jasser, während diejenigen, die sich fürs Kegeln eingeschrieben hatten, sich in die Kegelbahn verzogen. Ziemlich genau um 15 Uhr begann der Wettbewerb. An den Tischen im Restaurant versuchten die Jasser die Glücksgöttin auf ihre Seite zu ziehen und dem Gegner ein Schnippchen zu schlagen, während die Kegler sich mit der verflixten Kegelbahn abmühten. Kurz vor 18 Uhr wurden die

Resultate der Spiele bekannt gegeben. Bei den Jassern schwang Peter Höcklin obenaus, während bei den Keglern Zufi den ersten Rang belegte. Danach war Zeit für das feine Nachtessen und an den Tischen wurden nochmals geniale oder aber «abverheite» Spielzüge im Detail durchdiskutiert. Zu später Stunde waren noch ungefähr zehn Männerriegler um einen grossen Tisch versammelt; die «Jüngeren» hörten gespannt auf Geschichten aus früherer Zeit, die von den «etwas Älteren» erzählt wurden. Ein schöner Tag ging damit zu Ende. Der Dank aller geht an Fredy Anex für die gute Organisation. Attilio Restelli

SÄULIZUNFT

43. Satzung der Säulizunft Arlesheim Begleitet von sieben Tambouren der DSP (Drummle statt Pfyffe) marschierten am 3. Dezember 34 Zunftbrüder vom Domplatz zur Trotte. Nach einem gekonnt getrommelten «Ständeli» begaben sich die Zünftigen in die Zunftstube des Hotel Ochsen. Zeremonienmeister Lukas Stückelberger erhob den Becher auf eine gute 43. Satzung und der Meister Michael Konrad eröffnete den offiziellen Teil mit einer perfekt vorbereiteten Präsentation. Nach dem Verlesen des Protokolls, dem Bericht des Meisters zu den Aktivitäten 2012 und des Säckelmeisters zu Bilanz und Erfolgsrechnung wurde dem

Zunftrat einstimmig Décharge erteilt. Die Erneuerungswahl des gesamten Zunftrates und des Meisters Michael Konrad wurde vom Tagesmeister Erich Bader durchgeführt und von der Zunft einstimmig bestätigt. Unter dem Traktandum Neuaufnahmen wurden René Piesker, Stephan Pfetzer und Markus Ribi vorgeschlagen und mit Freuden bestätigt. Somit werden die Neumitglieder im März 2013 an der Zeche in den Kreis der Zunft aufgenommen. Wir gedachten unserer verstorbenen Zunftbrüder Heinz Vogelsanger, Peter Schöb und Joseph Meier mit einer Schweigeminute.

Der Erfolg des ersten Zunftweins fand grosse Anerkennung und ist Motivation, an diesem eingeschlagenen Weg weiter zu arbeiten. Doch auch der neue Waldbruder, welcher im Laufe von 2013 wieder seinen Platz in der Klause finden soll sowie die Aktivitäten am Märt und TVA-Jubiläum, an welchen wir wiederum aktiv sein werden, gab beim anschliessenden kulinarischen Teil Gesprächsstoff. Und so dürfen wir auf eine gelungene Satzung 2012 zurückblicken. Mit den besten Wünschen für die bevorstehenden Festtage und Dank an alle Säulizunft Arlesheim, Zünftigen. der Chronist Fredy Schärmeli

Mittwoch, 19. Dezember 7.30 Laudes 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.30 Krypta: ökum. Abendlob, 18.30 Einsingen

mierten Kirche mit der Sonntagschule, dem Kinderchor und dem Orchester der Musikschule unter der Leitung von Claudia Laager-Schüpbach und Katharina Baeschlin. Öffentliche Generalprobe: Freitag, 14. Dezember, 18.00

LESERBRIEF

Telefonterror im NTaB Sylvia Heckendorn zeigte erneut ihr Können in einer eigenen Produktion. Im Neuen Theater am Bahnhof sang sie die Rolle der Lucy in «The Telephone or l’Amour à trois». Sie versetzte die Kurzoper von Gian-Carlo Menotti in ein alternatives Jungmädchenzimmer mit Räucherstäbchen- und Ringelsockenatmosphäre. Ben (Philippe Meyer) in Strickjacke und Sandalen hasst Handys und deren Strahlung. Lucy passt modisch zu ihm, liebt jedoch die Telefonie.

Im Stück konnte Sylvia Heckendorn sich von ihrer komödiantischen Seite zeigen und entlockte dem Publikum manche Lacher oder ein Schmunzeln. Philippe Meyer unterstrich mit seiner weichen und vollen Stimme in der Rolle des Ben dessen ruhigen Charakter aufs Wunderbarste. Nicht wenig zum Erfolg trug auch das grossartige und einfühlsame Spiel der jungen bulgarischen Pianistin Inna AnSusanne Maier gelova bei.

Das «Wochenblatt» wieder am 3. Januar Geschätzte Leser, geschätzte Inserenten, das «Wochenblatt» in der Kalenderwoche 52 entfällt. Die erste «Wochenblatt»-Ausgabe im neuen Jahr erscheint in der Kalenderwoche 1, am

Donnerstag, 3. Januar. Redaktionsschluss für eingesandte Texte ist am Freitag, 28. Dezember, um 9 Uhr, der Inserateschluss ist um 12 Uhr. Redaktion und Verkauf

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 3. Adventssonntag Samstag, 15. Dezember 14.30 Trauung 15.30 Obesunne Saal: ökum. Gottesdienst unter Mitwirkung des Männerchors 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Gest. Messe für Paul Mattmann-Meury, für Franz Bischofberger und für Margaretha Theiler-Heller, JZ für Brigitte Gauch-Huber und für Helene und Otto Berndt-Heuberger Sonntag, 16. Dezember 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Donnerstag, 20. Dezember 7.30 Laudes 19.30 Bussfeier Freitag, 21. Dezember Laudes fällt aus! 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 15.30 Landruhe: Kath. Gottesdienst 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

Montag, 17. Dezember 20.00 Taizébesinnung mit dem Canto Vivo

Donnerstag, 13. Dezember 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus. Vorweihnächtliches Singen und Musizieren mit der Klasse von Hans-Peter Lieberherr, Gerenmattschulhaus

Dienstag, 18. Dezember 6.00 Rorategottesdienst mit anschliessendem Frühstück im Domhof 7.30 Krypta: Ewige Anbetung bis 21.00 19.00 Krypta: Rosenkranz

Samstag, 15. Dezember 15.30 Ökumenischer Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Saal der «Obesunne». Mitwirkung des Männerchors 18.00 D’Zällerwiehnacht in der refor-

Sonntag, 16. Dezember 10.00 3. Advent. Predigt-Gottesdienst. Pfarrer Beat Müller, Oberwil. Anschliessend Kirchenkaffee 17.00 D Zäller Wiehnacht in der reformierten Kirche mit der Sonntagschule, dem Kinderchor und dem Orchester der Musikschule unter der Leitung von Claudia Laager-Schüpbach und Katharina Baeschlin. Dienstag, 18. Dezember 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 19. Dezember 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 19.30 Ökumenisches Abendlob in der Domkrypta. 18.30 Einsingen


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Arlesheim Zu vermieten per 1. Februar 2013

Tolle

2½-Zi.-Dachwohnung 58 m², Lift, Bad, Keller, ruhige Lage. Miete Fr. 1500.– + Fr. 280.– NK Senioren-Wohnpark AURORA Friedensgasse 16, Tel. 061 911 06 58 Zu vermieten im alten Dorfkern von Münchenstein, Hauptstrasse 29 originelle grosszügige

2½-Zimmer-Wohnung 72 m² im Dachgeschoss, mit Terrasse und modernem Ausbau. Miete p. Mt. Fr. 1400.– exkl. NK. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

4 – 4½-Zimmer und grösser

3-Zimmer-Wohnung im steuergünstigen Arlesheim Wir vermieten nach Vereinbarung eine schöne, helle 3-Zimmer-Wohnung im 1. OG an der Baselstrasse 71 in Arlesheim. Die Wohnung misst ca. 80 m² und bietet Ihnen Folgendes: – grosszügige Einbauküche mit GWM, Glaskeramikkochfeld – Parkett- und Steinböden – Badezimmer mit Doppellavabo WC, Badewanne – sep. Gäste-WC – Balkon (verglast) – Wandschrank und Garderobe im Entree – Kellerabteil Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie unsere Frau Magnani, Telefon 061 690 40 39, für einen unverbindlichen Besichtigungstermin an.

Zu vermieten per 1. Februar 2013 oder nach Vereinbarung Salmenstrasse 23, Birsfelden

3½-Zimmer-Wohnung im 3. Stock, mit Balkon, GW und Gartenmitbenützung, Wohnfläche ca. 60 m². Grosse Garage kann, muss aber nicht, dazugemietet werden. Miete mtl. Fr. 1400.– + Fr. 140.– NK. Telefon 061 751 52 40

Diverses

Reinach Nord, zu vermieten helle

Gesucht Nachmieter/Untermieter für

3½-Zi.-Dachwohnung, 2. OG

Büroräume (stilles Gewerbe) in Arlesheim 256 m², EG/OG/Atelier Sockel inkl. Archiv, Küche, Du/WC, Garderobe

Ruhige Lage im Grünen, 70 m², kein Lift. An ruhige Person, NR, keine Haustiere. Miete Fr. 1400.–, NK fest Fr. 208.–.

Totalmiete mtl. Fr. 4380.– NK mtl. Fr. 530.–

Tel. werktags ab 17 Uhr: 061 411 74 37

Parkplätze innen Fr. 150.– oder aussen Fr. 30.– können dazugemietet werden. Termin nach Vereinbarung.

SENNI M M O B I L I E N

Anfragen unter Chiffre 3533 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Nähe «Grün 80» In Münchenstein, Birseckstrasse 35, vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine renovierte

Wir vermieten monatsweise

3-Zimmer-Wohnung ca. 66 m², 1. OG (ohne Lift) – moderne Küche mit GWM – modernes Bad/WC – Parkettböden – Einbauschränke im Eingang – grosser Balkon Mietzins ab Fr. 1580.– inkl. NK Abstellplatz Fr. 50.– vorhanden

möblierte Zu vermieten per 1. März 2013 am Grossmattweg in Aesch

5-Zimmer-Wohnung mit sep. WC. Miete Fr. 2760.– inkl. NK und Parkplatz. Auskunft und Besichtigung: W. Schmidlin, Architekt, 061 753 89 51 w.schmidlin@tiscalinet.ch

Wohnungen

Weitere Auskunft gibt Ihnen gerne Bruno Ritter, Tel. 061 631 00 00 oder unsere Homepage: www.engeli-garni.ch

Zu vermieten in Arlesheim

Pw-Einstellplätze in Tiefgarage

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70

bei Bahnhof Dornach-Arlesheim. Monatsmiete Fr. 120.– inkl. NK.

w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

Telefon 061 911 17 91

Münchenstein. Zu vermieten, Lindenstrasse 41

2-Zimmer-Wohnung 55 m² mit Balkon, 1. OG oder EG mit Gartensitzplatz. Miete Fr. 1100.– + Fr. 161.– NK p. Mt. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

SENNI M M O B I L I E N Auf dem Sonnenhügel Am Storchenweg 4 in Oberwil vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine moderne, lichtdurchflutete

2-Zi.-Wohnung im EG ca. 94 m² Wohnfläche – – – – – – –

Eingangshalle Wohnküche mit GWM/Mikrowelle Bad/WC mit WM/Tumbler sep. Garderobe Parkettböden mit Bodenheizung Veranda mit ca. 25 m² Keller (13,5 m²) und Weinkeller

Mietzins Fr. 2380.– inkl. NK Einstellhallenplatz Fr. 140.–

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 5-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1500.– exkl. NK 4½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1600.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1300.– exkl. NK div. 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinse Fr. 800.–/Fr. 900.–/Fr. 950.– und Fr. 1000.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus zusätzlich 3 Mansardenzimmer Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 3-Zimmer-Neuwohnung Mietzins Fr. 1200.– exkl. NK 1 Hobbyraum /Luftschutzkeller Mietzins pro Jahr Fr. 4000.– exkl. NK

Zu vermieten in Oberdornach, Kohliberg 6, Maisonettewohnung per 1. April 2013

Röschenz BL

Telefon 061 701 78 29

4½–Zimmer 120 m² Lift, Wohnküche, Bad/WC, Dusche/ WC, Reduit, Balkon, Kellerabteil. Moderner Ausbau. Miete p. Mt. Fr. 1950.– + Fr. 150.– NK Einstellplatz Fr. 100.–

2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 950.– exkl. NK

Neu zu verpachten: Dorfrestaurant zum Adler mit Gartenwirtschaft, in Grellingen BL, ca. 15 km von Basel, auf Wunsch mit Wirtewohnung. Mietbeginn per sofort oder nach Übereinkunft. Pachtzins für Restaurant pro Monat Fr. 2000.– exkl. NK. Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

Zu vermieten in 4226 Breitenbach, Bodenackerstrasse 21a

neu erstellte Büroräumlichkeiten EG, ca. 120 m² ca. 90 m², mit durchgehender Fensterfront auf ganze Raumhöhe, sep. Raum ca. 23 m², inkl. Nebenräumen (2× WC-Anlage). Miete Fr. 1400.– exkl. NK. Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Duggingen 2½-Zimmer-Maisonnette-Wohnung Mietzins Fr. 1300.- exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz

w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

SENNI M M O B I L I E N Ländliche Gegend In Ettingen vermieten wir an der Witterswilerstrasse 28 per sofort oder nach Vereinbarung eine

3½-Zimmer-Wohnung 68 m², im 1. OG (ohne Lift) – – – –

Wohnküche (Glaskeramik+GWM) Platten- und Parkettboden Bad/WC mit Fenster grosser Eingang mit Einbauschränken – Balkon mit Glasschiebetüren

Miete Fr. 1540.– inkl. NK Autoabstellplatz Fr. 60.– oder Garagenbox Fr. 120.– vorhanden

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

SENNI M M O B I L I E N

Aus unserem Vermietungsangebot: 2,5 Zimmer

Herrenhemd Bouretteseide

Bodenweg 10 4226 Breitenbach

750.– + 180.– HK/NK

per 1. 3. 2013

3.5 Zimmer

Bodenweg 8 4226 Breitenbach

1195.– + 210.– HK/NK

per 1. 2. 2013

3 Zimmer

Fehrenstrasse 20 4226 Breienbach

1000.– + 180.– HK/NK

per 1. Mai 2013

4 Zimmer

Bleihollenweg 6 4242 Laufen

1260.– + 210.– HK/NK

nach Vereinbarung

4,5 Zimmer

Bodenweg 8 4226 Breitenbach

1300.– + 280.– HK/NK

per 1. 2. 2013

4,5 Zimmer

Bodenweg 10 4226 Breitenbach

1300.– + 280.– HK/NK

nach Vereinbarung Parterre

früher jetzt

Fr. 59.50 Fr. 49.50

Bouretteseide am Meter wird vor Einzug komplett renoviert

ca. 115 cm breit, natur Fr. 14.50

Parterre rollstuhlgängig

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Für einen unverbindlichen Besichtigungstermin können Sie uns unter Tel. 061 781 37 06 erreichen.

Nähe der Autobahn In Aesch, Hauptstrasse 130, vermieten wir per 1. April 2013

Büroräume, ca. 110 m² 1. OG (mit Lift) – 2 Grossraumbüros – WC/Lavabo – kleine Küche – Kellerabteil Mietzins ab Fr. 1855.– inkl. NK Autoabstellplätze sind vorhanden

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Gesucht Schweizer Familie sucht

Haus oder Land in Reinach und Umgebung. Telefon 061 712 01 66

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen zu verkaufen

Brislach zu verkaufen In Brislach bauen wir für Sie noch die letzten zwei Einfamilienhäuser (freistehend) Ebenfalls das bereits gebaute Einfamilienhaus (Musterhaus, kann besichtigt werden). Verkaufspreis inkl. Carport und Land Fr. 750000.– Kontakt, Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG, Telefon 061 783 92 20

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen.

In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage: Doppel-Einfamilienhäuser zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus: 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.– Verkauf: architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70 Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Weihnachtsbäume Nordmann, Fichten, Tannen

Aus eigener biologischer Produktion Markus und Ruth Schmidlin Dorfstrasse 59 4243 Dittingen 061 761 49 56, Handy 079 216 39 60 forstul@bluewin.ch

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735 000.– inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589 000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation. architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

Wir kaufen alle

Schrottautos bis Fr. 200.–. Telefon 076 729 12 60

Zu verkaufen in Seewen

Zahnprothesenreparaturen Ohne Zahnarztkosten!!! Dentallabor Direkt / Basel Telefon 078 847 97 77

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Telefon 061 791 95 91


Ma

agen ssRücken (tibetische)

Füsse, z. B. Reflexzonen Chakra-Ausgleich Soul voice sound healing Fusspflege, Hausbesuche Christine Barfuss dipl. Energietherapeutin und med. Fusspflegerin Friedensgasse 6 CH-4143 Dornach Telefon 061 701 94 06

WUSSTEN SIE . . . Bewegte Momente verändern den Menschen Immer wieder überraschen mich meine Kursteilnehmer mit erstaunlichen Veränderungen, ausgelöst durch ihre Bewegungen.

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege

ϭϬйtŝŶƚĞƌͲZĂďĂƩĂƵĨ&ƵƐƐƉŇĞŐĞ 'ƺůƟŐďŝƐϯϭ͘ϭϮ͘ϮϬϭϮ

Handy 079 208 06 41 www.pedi-kur.ch Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

Vor ein paar Tagen kam eine meiner ältesten Kursteilnehmerinnen in eine Gymnastikstunde. Sie fühlte sich wacklig auf den Beinen und klagte über Schmerzen am ganzen Körper. Während des individuellen Trainings verbesserte sich dieser Zustand der 82-jährigen Frau kaum. Beim Versuch, sie durch schöne Musik in eine fliessende Bewegung zu bringen, erlebte ich eine herrliche Veränderung. Aus der Frau mit unsicherem Stand wurde ein strahlendes, tanzendes und im Wesen junges Mädchen. Eine andere, junge Frau kommt erst seit kurzem ins Nia-Training. Ihre Körperwahrnehmung hat sich in dieser Zeit schon wesentlich verbessert. Sie ist nicht nur beweglicher geworden, sie kann sich auch besser «gehen lassen». Von sich selber sagt sie, sie fühle sich seither ausbalanciert und von Bekannten hört sie, ihre Ausstrahlung habe sich positiv verändert.

Für Ihre Inserate wenden Sie sich an Manuela Koller Telefon 061 706 20 25 Die nächste Gsund & Schön-Seite erscheint am 17. Januar 2013

Dies sind nur zwei Beispiele von vielen schönen und kleinen Geschichten, die ich als Bewegungspädagogin täglich erleben darf. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein schönes 2013 mit bewegenden, überraschenden und positiven Veränderungen. AUTORIN Anja Bruggmann dipl. Bewegungspädagogin SBTG/BGB dipl. Pilatesinstruktorin cert. Nia Green Belt Teacher 078 805 58 40 kontakt@abru.ch www.abru.ch


9

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

Einwohnerratssitzung im Zeichen der Feuerwehr

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

A. AUS DEM EINWOHNERRAT Beschlüsse der 411. Einwohnerratssitzung vom 10. Dezember 2012 1. Betreffend Vorlage Nr. 1050/12 «Jahresund Entwicklungsplan 2013–2017» 1.1. Der Einwohnerrat nimmt den Jahres- und Entwicklungsplan 2013 bis 2017 zur Kenntnis. 1.2. Er genehmigt die Leistungsaufträge der 19 Leistungsbereiche unter Berücksichtigung der verabschiedeten Änderungen. 1.3. Er genehmigt den Voranschlag für das Jahr 2013 mit folgenden Saldi: Saldo Vollkosten insgesamt 1 201 042.– Abgrenzungen insgesamt -1 334 786.– Ertragsüberschuss der laufenden Rechnung -133 744.– 1.4. Der Einwohnerrat genehmigt die Investitionsplanung im Rahmen des Voranschlags 2013: Nettoinvestitionen ohne Spezialfinanzierung 19 304 000.– Nettoinvestitionen Spezialfinanzierung 2 495 000.– Nettoinvestitionen insgesamt 21 799 000.–

1.5. Der Einwohnerrat legt folgende Steuersätze fest: – 52.5% Einkommens- und Vermögenssteuern natürliche Personen in % der Staatssteuer – 4.8% auf dem Ertrag der juristischen Personen – 2.75‰ auf dem Kapital der juristischen Personen – 7.9% von der Gemeindesteuer als Feuerwehrpflichtersatz 1.6. Der Einwohnerrat nimmt Kenntnis vom Stabilisierungsprojekt zur Erreichung der Finanzpolitischen Ziele. 2. Die Vorlage Nr. 1053/12 «Parkraumbewirtschaftung, Reglement und Verordnung» wird an die Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM überwiesen. 3. Das Postulat Nr. 446 von Thierry Bloch, Planungskommission «Stabilisierungsprojekt» wird durch den Gemeinderat entgegengenommen. 4. Das Postulat Nr. 447 von Thierry Bloch, Planungskommission «Steuersatz für natürliche Personen bleibt bei maximum 52.5%» wird überwiesen. 5. Das Postulat Nr. 448 von Gerda Massüger FDP «Bauinspektorat» wird durch den Gemeinderat entgegengenommen. 6. Das Postulat Nr. 449 von Caroline Mall SVP «Mittagstisch im Schulhaus Weiermatten» wird überwiesen. (Fortsetzung auf Seite 11)

Gendermässig unkorrekt: Noch müssen sich die Feuerwehrfrauen und -männer Garderobe und Dusche teilen.

Die Zeit ohne eigene Garderobe und Dusche für die Feuerwehrfrauen im Feuermagazin geht endlich zu Ende. Der Einwohnerrat hat diese am Montag bewilligt. Heiner Leuthardt

S

eit gut 10 Jahren stellen die Frauen in der Reinacher Feuerwehr ihre Frau. Doch wenn es um eine eigene Garderobe und Dusche für sie geht, dann hapert es gewaltig, wie CVP Einwohnerrätin Myrian Kobler, welche seit sieben Jahren bei der Reinacher Feuerwehr Dienst leistet, bei der Debatte des Jahres- und Entwicklungsplanes 2013–2017 (JEP) aufdeckte. Der JEP ist ideal, wird mit ihm doch nicht nur über das Budget diskutiert, sondern auch über die Tätigkeitsschwerpunkte der kommenden Jahre. «Ich freue mich über die gute Atmosphäre in der Feuerwehr. Einen schlechten Eindruck hinterlässt bei mir aber der Umgang mit uns Frauen. Uns stehen weder eine eigene Garderobe noch eine eigene Dusche zur Verfügung», klagte Myrian Kobler an

der Einwohnerratssitzung von Montag. Dabei würden seit gut 10 Jahren Frauen in der Feuerwehr Dienst leisten. «Da sollte doch eine Investition von 110 000 Franken tragbar sein!» Das fand auch Gemeinderat HansUlrich Zumbühl. «Das Anliegen ist berechtigt.» Zudem werde eine Umstellung bei den Feuerwehreinsätzen vorbereitet. Neu sollen alle Feuerwehrleute ihre Ausrüstung im Feuerwehrmagazin aufbewahren und von hier aus zu einem Einsatz ausrücken. «Damit vermeiden wir in Zukunft, dass die von zu Hause zum Einsatzort fahrenden Feuerwehrleute die Strassen am Einsatzort verstellen.» Eigentlich ist die Anpassung der Garderobensituation erst für 2014 vorgesehen gewesen. Nun möchte man diese Investition aber vorziehen, weshalb Hans-Ulrich Zumbühl um die Bewilligung der nötigen 110 000 Franken bat. Namens der Planungskommission stellte sich deren Vize-Präsident Fabrice Jourdain gegen das Vorgehen, weil es falsch sei. Unbestritten seien aber die Anpassungen. Gleicher Meinung war die FDP/GLP-Fraktion. Anders argumentierte die SP/Grünen-Fraktion, «weil dies eine sinnvolle Sache ist, die wir unterstützen.» Mit 21 gegen 16 Stimmen wurde die Erneuerung der Garderoben genehmigt.

FOTO: HEINER LEUTHARDT

Feuerwehrmagazin wird saniert Zu reden gab ebenfalls das aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts stammende Feuerwehrmagazin, das eine «Energieschleuder» sei. Die Sanierung wurde bisher zurückgestellt, weil eine Entwicklungsplanung des Areals mit dem Feuerwehrmagazin, dem Wasserwerk, dem Werkhofs und dem Areal Jost, das ebenfalls der Gemeinde gehört, vorgesehen war. Damit wäre der Abriss des Magazins greifbar nahe gewesen. «Mit Blick auf die angespannten Gemeindefinanzen stellen wir die Arealentwicklung zurück», erklärte Hans-Ulrich Zumbühl. «Wir gehen von einer Restlebensdauer des Gebäudes von bis zu zehn Jahren aus. Da lohnt sich die Gebäudesanierung.» Für die Finanzierung der Planung schlug er vor, dass die 100 000 Franken, die für die Arealentwicklungsplanung bereit stehen, für die Sanierung genutzt werden. Dagegen sperrte sich die Planungskommission, während dem die BDP, die SVP und die SP/Grüne-Fraktion den Vorschlag unterstützten. An der Arealentwicklung festhalten wollte die FDP/GLP-Fraktion. Letztlich wurde aber die Gebäudesanierung bewilligt. Die Jahres- und Entwicklungsplanung mit unveränderten Steuersätzen wurde einstimmig verabschiedet.


GEWERBE

UND INDUSTRIE IN REINACH Sanitär + Heizung + Solar Kirchrain 10, 4106 Therwil Tel. 077 434 00 20 Reiner.kohler@intergga.ch

EC

Sanitäre Anlagen & Kundendienst

– Heizungsservice – Heizungskessel-Auswechslungen

Tel. 061 712 25 90

ELECTRO-CAL Sanitär & Heizungsbedarf

Cheminée-Kaminöfen Boiler Solarpanel Wärmepumpe

Solaranlagen Sanitäre Einrichtungen Wärmepumpen ■ Wolf Gas- und Ölheizungen ■ InstallaƟonsmaterial ■ Boiler ■ Verkaufsshop ■

Gasthermen

Ölheizung Regenwassernutzung

Bäder

Wasserenthärter

Duggingerstrasse 2, 4153 Reinach, Tel. 061 711 27 00, Fax 061 711 27 04, E-Mail: info@electrocal.ch

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

• Verkauf • Reparatur • Vermietung

Peter Spaar AG Malergeschäft

Bruno Knecht

Reinach 061 712 05 75

4153 Reinach, Tel./Fax 061 711 79 26 Natel 079 435 73 03

www.maler-spaar.ch

Malergeschäft

Malt Tapeziert Renoviert + Gebäudereinigungen

E-Mail: knecht-maler@intergga.ch Homepage: www.bruno-knecht.ch

Schreinerei Wenger AG

Kury AG Am Kägenrain 1– 3 4153 Reinach Tel. 061 711 10 87 www.kurybau.ch info@kurybau.ch

Unser Sortiment ist vielseitig, aktuell und für Sie bereit.

Innenausbau, Möbel, Fenster, Glaserei

Für Sie bestellen wir jedes lieferbare, auch fremdsprachige Buch – ohne Mehrkosten.

Ziegelgasse 4 Tel. 061 711 27 10

Wünschen Sie ein vergriffenes Buch? Wir suchen es gerne! Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, verkaufen wir auch Büchergutscheine. Ein paar liebe Worte? Bei uns finden Sie die Karte für jeden Geschmack. Zwischen den Büchern – ausgesuchte Geschenkartikel! Am Zehnten geben wir auf alles 10% Rabatt. Gerne organisieren und betreuen wir Wir haben jetzt auch eine – Besuchen Sie uns auf unserer Website www.buchhandlung-reinach.ch

hr Ja 25 it Se

Am verkaufsoffenen Sonntag, den 23. Dezember von 13 bis 17 Uhr bestimmen die Würfel Ihren Einkaufspreis!!!

en

Spielfreudig? GmbH

Bedachungen & Sanitäre Anlagen

Brühlgasse 4 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch


11

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9) 7. Das Postulat Nr. 450 von Markus Huber SP «Jagd in Reinach, Gebrauch von Schusswaffen in der Nähe des Siedlungsgebietes» wurde in eine Interpellation umgewandelt und direkt beantwortet. Einwohnerrat Reinach Ruth Schaller, Präsidentin Regula Fellmann, Sekretärin Beschlüsse des Einwohnerrates unterliegen gem. § 121 des Gemeindegesetzes dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist beginnt am 13. Dezember 2012 und dauert bis zum 14. Januar 2013.

Abfuhrdaten 18. Dezember 2012 Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch.

B. AUS DEM GEMEINDERAT Vergütungs- und Verzugszins bleiben weiterhin attraktiv Wie in den vergangenen Jahren hat der Gemeinderat den Vergütungszinssatz der Gemeinde für das Steuerjahr 2013 auf 1% festgelegt. Der Zins ist damit höher als derjenige des Kantons (0,5%) und der üblichen Banksparhefte. Beim Verzugszins von 5,0% hält sich die Gemeinde gemäss Einwohnerratsbeschluss vom 12. Dezember 2005 an die Vorgabe des Kantons.

C. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 113/12 Gesuchsteller: Baukonsortium «Austrasse», p.Adr. Geniale + Urban Architekten GmbH, Baselstrasse 21, 4153 Reinach – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus inkl. Nebenbauten und Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern (je 5 Wohnungen) mit Autoeinstellhalle, Parz. 349/11016, Austrasse – Projektverfasser: Geniale + Urban Architekten GmbH, Baselstrasse 21, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

Abfuhr Küchen- und Speiseabfälle: Neue Vignette für 2013 Die Jahresvignetten für 2013 können ab 17. Dezember 2012 im Stadtbüro bezogen werden. Die Grünabfuhr findet in den Monaten Dezember - März jeweils nur jede 2. Woche statt. Die Daten können Sie der Abfallfibel entnehmen.

2. Aus den Schulen a) Musikschule Waldhorn Schüler erspielen Preise Am vergangenen Adventswochenende fand der 12. Nordwestschweizer Solisten- und Ensemblewettbewerb für Blas- und Schlaginstrumente statt. Herzlich gratulieren möchten wir folgenden Schülerinnen und Schülern der Musikschule Reinach: Nicola Schweizer (Kat. D), Christoph Altmann (Kat. B) und Eveline Balz (Kat. A) zu ihrem 1. Preis im Fach Solohorn. Im Fach Ensemblespiel haben Nicola Schweizer, Erik Mayr und Christoph Altmann zusammen mit ihren Ensemblekollegen ebenfalls einen ersten Preis erspielt. Nicola, Erik und Christoph besuchen den Waldhorn-Unterricht bei Heiner Krause in Reinach und Eveline bei Stefan Ruf an der Klasse für Studienvorbereitung in Basel. Wir wünschen den Gewinnern und allen anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern weiterhin viel Freude und Erfüllung beim Musizieren.

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch, 19. Dezember 2012, spielen Schülerinnen und Schüler von Artur Smolyn (Posaune) um 18.30 Uhr in der Aula Bachmatten.

4. Online-Tipps D. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Öffnungszeiten der Gemeinde Reinach über Weihnacht-Neujahr Das Gemeindehaus inkl. Stadtbüro ist am Montag, 24. Dezember und Montag, 31. Dezember 2012, geschlossen. Am Donnerstag, 27. Dezember, und Freitag, 28. Dezember 2012, gelten die üblichen Öffnungszeiten. Das Bestattungsbüro ist für Todesfälle am Montag, 24. Dezember und Montag, 31. Dezember, zwischen 8.30 und 12.00 Uhr unter der Tel.-Nr. 079 322 37 80 zu erreichen. Zwischen Weihnacht-Neujahr findet keine Mütter-Väterberatung statt. Ab dem 2. Januar 2013 gelten die üblichen Beratungszeiten nach Vereinbarung sowie telefonische Beratungen jeweils Dienstag bis Freitag von 8.00 bis 10.00 Uhr. Für Notfälle erreichen Sie das Universitäts-Kinderspital Basel unter der Tel.Nr. 061 785 65 65. Kein Frischwarenmarkt am 28. Dezember 2012 Am Freitag, 28. Dezember 2012, findet kein Frischwarenmarkt statt. Da seit dem 1. Advent auf dem Gemeindehausplatz eine grosse Weihnachtskugel steht, findet der Frischwarenmarkt am 14. und 21. Dezember jeweils von 8.30 bis 11.30 Uhr beim Brunnen links des Gemeindehauses statt. Bei Temperaturen unter -5 Grad findet der Frischwarenmarkt im Lichthof des Gemeindehauses statt.

Gemeinde-TV: Nächste Sendung ist online Es brennt, es brennt! Was nun? Feuerwehrkommandant Michael Meier und Wachtmeister Christian Kamber der freiwilligen Feuerwehr erzählen aus Ihrem Alltag. Ausserdem stellt sich die Abteilung Notariat und Kataster der Gemeinde Reinach vor und in dieser Sendung erfahren Sie mehr über das Bauprojekt Taunerquartier. Das Gemeinde-TV Reinach wird online auf www.reinach-bl.ch, auf der App sowie auf dem Service-Kanal der intergga (Frequenz 140.25 MHz) gezeigt.

Familien- und Jugendberatung Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien vom Freitag, 21. Dezember 2012, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2013, geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an den Sozialdienst Ihrer Gemeinde. Ab Donnerstag, 3. Januar 2013, ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

LESERBRIEF

KULTUR IN REINACH

Wer tut so was?

Gold und Silber, Engel und Sterne

Seit wir im Frühling ein Familienmitglied verloren haben, schmückte ein Foto mit Rahmen das Grab. Mitte November verschwand es, ebenso eine kleine Vase, welche für die Enkelin von grosser Bedeutung war. In einem Abfalleimer des Friedhofes fanden wir das Foto wieder und stellten es zurück. Tage später verschwand es aufs Neue und diesmal blieb es unauffindbar. Kurz darauf verschwanden Grabkerzen und Grabschmuck auch dies nicht zum ersten Mal. Was bewegt ein Mensch oder Menschen zu solchen Taten? Wir haben Anzeige bei der Polizei erstattet, sind doch solche Handlungen und Diebstähle respektlos, nicht nachvollziehbar und schmerzlich. Konny Hartmann und Familie

«Ein lauschendes Gesicht gehört zu den Sachen, die mich am tiefsten berühren. So möchte ich als Erzählerin dazu beitragen, dass die Menschen zu ‚Hörenden’ werden», beschreibt Françoise Chanteux ihre Freude am Erzählen von Geschichten. Dazu gehören Märchen, welche die Zuhörer in eine besondere, zauberhafte Welt entführen, die den Alltag vergessen lassen. Dem entsprechend hat die im Elsass lebende Französin die Märchen, die sie am Mittwoch, 19. Dezember, um 15.30 Uhr, in der Gemeinde- und Schulbibliothek erzählen wird, mit dem ebenso geheimnisvollen wie neugierig machenden Titel «Gold und Silber, Engel und Sterne» überschrieben. Einfühlsam begleitet werden die von Françoise Buffler gelesenen Märchen von der Harfenistin Sara Buffler. Die

Musikerin spielt regelmässig mit der Gruppe für traditionelle Musik «En passant par la montagne» und wirkt auch bei Märchen-, Seifenblasen- und Marionetten-Veranstaltungen mit. Eng mit der Musik verbunden ist auch Françoise Chanteux, welche ihr Musikstudium am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris absolvierte. Sie spielte danach in verschiedenen Orchestern, so auch im Sinfonie Orchester Basel, wo sie über 30 Jahre als Bratschistin tätig war. Jetzt geniesst sie es als Erzählerin, Kinder ebenso wie Erwachsene mit Begeisterung in die zauberhafte Welt der Märchen, wie «Gold und Silber, Engel und Sterne» mitzunehmen, auf dem Weg zum inneren Licht, den wir in der Adventszeit beschreiten. Esther Spillmann, Kultur in Reinach

DIE POLIZEI MELDET

Laptop geraubt – Zeugen gesucht WoB. In der Nacht auf Sonntag, 9. Dezember, gegen 00.17 Uhr, wurde am Tschäpperliring ein 26-jähriger Schweizer Opfer eines Raubes. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen hatte das Opfer seinen soeben parkierten Personenwagen verlassen, als er durch eine unbekannte männliche Person angesprochen wurde. Dieser Mann fragte zuerst nach einer Zigarette und verlangte danach nach Bargeld, allerdings ohne Androhung von Gewalt. Nachdem der Täter beides nicht erhalten hatte, entnahm er vom Beifahrersitz des Autos einen Laptop und entfernte sich, zusammen mit einem Komplizen, zu Fuss in Richtung Reinach-Dorf. Gemäss dem Opfer handelt es sich beim Haupttäter um einen Osteuropäer, der dunkle Jeans und eine dunkle Jacke trug und gebrochen deutsch sprach. Eine durch die Polizei Basel-Landschaft umgehend eingeleitete Fahndung verlief bis zur Stunde erfolglos, die Polizei sucht Zeugen. Sachdienliche Angaben bitte an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

ZUNFT ZU REBMESSERN

Stress mit Weihnachtsbaum? Die Adventszeit als Stresszeit? Eigentlich sollte sie es nicht sein, aber bei all unseren Verpflichtungen wird sie es trotzdem, und eine Unterbrechung ist erholsam. Nehmen Sie sich etwas Zeit und spazieren Sie zum Ernst Feigenwinter-Platz. Dort wartet eine stattliche Anzahl schöner Nordmann- und Rottannen auf Sie. Gönnen Sie sich ein wenig Zeit, und suchen Sie sich entspannt einen Baum aus, lassen Sie sich dabei von erfahrenen Mitgliedern der Zunft zu Rebmessern kompetent beraten. Bei dieser Gelegenheit kann sich auch ein netter Schwatz ergeben. Wer am Samstag vorbeikommen mag, sollte noch etwas mehr Zeit einrechnen. Da wird zudem Glühwein ausgeschenkt, was dem Besuch beim Heimatmuseum eine ganz besondere Note verleiht. Die Anzahl der Bäume ist beschränkt, «es hett solang’s hett!». Der Reinerlös des WeihnachtsbaumVerkaufs ist denn auch zugunsten des Heimatmuseums. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen eine unbeschwerte Adventszeit. Verkauf: Montag bis Freitag, jeweils 10–12 und 14–18 Uhr, Samstag 9–16 Uhr (siehe auch Inserat). Heimatmuseumskommission

KULTUR IN REINACH

«Gloria in excelsis Deo» Kultur in Reinach lädt am 16. Dezember um 17 Uhr in der Nikolauskirche Reinach zu einem besonderen Adventskonzert mit Chor, Solisten und Orchester der Hochschule für Musik Basel ein. Unter der Leitung von Raphael Immoos werden zwei zu Beginn des 18. Jahrhunderts komponierte Werke von Vivaldi und Bach erklingen. Festliche Werke dieser bedeutendsten Komponisten des Barock in Italien und Deutschland, die Sie «mit Pauken und Trompeten» am 4. Advent in Weihnachtsstimmung versetzen. Dabei verzaubert der Venezianer Vivaldi in seiner Vertonung des Gloria, des Lobpreises der Engel über die Geburt Jesu, durch

italienisches Temperament, und in Bachs Magnificat erkennt man deutlich die italienischen Einflüsse. Als Solisten treten beim Adventskonzert auf: Sabrina Hintermann, Sopran; Deborah Büttner, Mezzosopran; Angelica Monje Torres, Alt; Israel Alarcon Maizer, Tenor; Jose Coca Loza, Bass (Konzerte in Reinach und Basel); Santjago Garzón Arredondo, Bass (Konzert in Binningen) Lassen Sie sich die vorweihnachtliche Stimmung beim Adventskonzert «Gloria in excelsis Deo» nicht entgehen. Eintritt frei - Kollekte Renate Linhart, Kultur in Reinach

FR E I ZYTH U U S

Vorsätze fürs neue Jahr Beginnen Sie das neue Jahr statt mit guten Vorsätzen gleich mit neuen Taten. Tun Sie etwas für sich, indem Sie Ihre Freizeitgestaltung mit einer neuen Aktivität bereichern. Im Freizythuus können Sie sich vielseitig beschäftigen bzw. weiterbilden und dabei auch neue Kontakte pflegen. Ob mit oder ohne Talent, entdecken Sie zum Beispiel ein neues Hobby. Der Kurs «Experimentelles Aquarellieren» ist für alle geeignet. Auch unsere Töpferkurse können von jedermann/frau besucht werden, ebenso unsere beliebten Nähkurse. Für Fitness im Kopf bzw. zum Auffrischen Ihrer Sprachkenntnisse bieten wir Kurse in Englisch, Italienisch, Spanisch und Russisch an. Zudem beginnt im Januar ein neuer Spanischkurs für Anfänger. Haben Sie das

Bedürfnis nach Ruhe und Entspannung, dann besuchen Sie einen der folgenden Kurse: Entspannen, Meditation, Yoga oder Yoga für Senioren. Weitere interessante Kurse finden Sie auf www.freizythuus.ch bzw. besorgen Sie sich unsere Broschüre «Freizythuus» auf unserem Sekretariat in der Brunngasse 4 oder im Stadtbüro des Gemeindehauses oder in der Bibliothek in Reinach. Haben wir Sie gluschtig gemacht? Dann schreiten Sie zur Tat und melden Sie sich noch heute für einen Kurs nach Ihrem Gusto an. Wir wünschen Ihnen fürs 2013 eine aktive, abwechslungsreiche Freizeit. All unseren treuen Kursteilnehmern/-innen danken wir herzlich. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach Ihr Freizythuus-Team


12

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

ZUNFT ZU REBMESSERN

AUS DER GEMEINDE

Letztes Zunftmahl?

Verkaufen, tauschen und kaufen an der Musikbörse

Zum 54. Zunftmahl begrüsste Meister André Sprecher seine Zunftbrüder und Gäste. Er wisse nicht, ob dies gemäss Maya-Kalender das letzte Zunftmahl sei, ob er daher seine Zukunfts-Gedanken durch einen Blick in die Vergangenheit ersetzen soll. Mit treffenden Beschreibung hiess er folgende Gäste willkommen: Martin Cron, Vorsitzender Meister der Basler Zünfte + Gesellschaften und Meister E.E. Zunft zu Spinnwettern, mit Statthalter René Glaser, Stephan Rumpel, Meister der Magdalenenzunft, mit Statthalter Jürg Hürlemann, Rolf Wenger, Meister Buurezunft, Barbara Wyttenbach, Meisterin Franz Lucas Landerer-Zunft, Peter Meier, Bürgerratspräsident, alt Bürgerrätin Vreni Schultheiss, Sabine Pegoraro, Regierungspräsidentin BL, Ruth Schaller, Einwohnerratspräsidentin, Silvio Tondi,

Gemeinderat, und Werner Saladin, alt Strassenmeister. Das vom Gasthaus Schlüssel zubereitete Mahl erntete grossen Applaus. Zwischen den einzelnen Gängen bedankten sich Gäste für die Einladung. Martin Cron lobte das gute Einvernehmen zwischen den Stadt- und Tal-Zünften. Frau Pegoraro empfand es als etwas Besonderes, am 6. Dezember in der einzig echten Sankt-Nikolaus-Gemeinde eine Rede halten zu dürfen und hoffte mit leichtem Schmunzeln, dass der Nikolaus für die kantonale Finanzkommission bald eine bessere Kaffeemaschine bringen werde. Aufmerksamkeit für ihre Grussworte fanden Ruth Schaller, Silvio Tondi, Stephan Rumpel, Rolf Wenger und Werner Saladin; Vreni Schultheiss erntete für ihre Verse einen speziellen Applaus. Rolf Küfer, Chronist

INTERNATIONAL SCHOOL BASEL

«Fiddler on the Roof»

Die ISB-Theater-Truppe

ZVG

Am 5., 6. und 7. Dezember fand in der ISB in Reinach das Musical «Fiddler on the Roof»/»Anatevka» statt, aufgeführt von mehr als 50 talentierten Studenten der International School of Basel. Ein zahlreiches Publikum – auch einige ehe-

malige Bürger-/Gemeinde-Mitglieder wurden gesehen – zeigte sich begeistert über die grandiose Aufführung. Solisten, Chormitglieder, komplettes Orchester und Choreografie in Tanz bildeten eine harmonische Einheit. Die Besucher werden den wunderbaren Abend noch lange in Erinnerung behalten. Julia Mc Kelvey führte gekonnt durch die Show; die musikalische Leitung lag bei William Norris. Die International School freut sich bereits auf die neue Aufführung im nächsten Jahr und heisst Damen und Herren, auch Gemeindevertreter, herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, Tickets können bei der ISB Reinach bezogen werden. Anita Halter

PARTEIEN

Alles Gute für 2013! Liebe Einwohnerrinnen und Einwohner, das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Für die SVP-Fraktion war es ein sehr bewegendes und abwechslungsreiches Jahr voller Wahlen, Abstimmungen, Niederlagen und Gewinnen. Viele wegweisende Vorlagen konnten im Einwohnerrat behandelt werden, weitere Vorlagen werden nächstes Jahr kommen. Ob alle kommenden Vorlagen dem Wohle unserer Gemeinde von Nutzen sind, möchte ich hier noch offen lassen. Wir haben das Glück in einer gut funktionierenden Gemeinde und übergeordnet einem gut funktionierenden Land wohnen zu dürfen. Dementsprechend sind auch unsere Sorgen und Nöte sehr unterschiedlich. Unser höchstes Gut – die freie Demokratie – erlaubt es uns von der Gemeinde bis zum Staat unsere Proble-

me zu diskutieren und zu lösen. Das Jahr 2012 hat auch einmal mehr deutlich gezeigt, dass es Staaten gibt, welche ganz andere Probleme als wir haben. In anderen Staaten sterben sogar jeden Tag Menschen für etwas, was bei uns selbstverständlich ist. Ich habe festgestellt, dass wir unsere politischen Rechte wieder mehr schätzen lernen müssen. Das kommende Jahr bringt wie angetönt viele wegweisende politische Themen auf allen Ebenen. Machen wir also Gebrauch von unseren politischen Rechten und Freiheiten und Engagieren uns wieder vermehrt für unsere Demokratie. Die SVP- Fraktion wünscht allen eine schöne Weihnachtszeit einen guten Rutsch ins Jahr 2013, Gesundheit und Adrian Billerbeck, Zufriedenheit! Fraktionspräsident SVP Reinach

CLARO WELTLADEN

10 Jahre Claro-Laden am Strittgässli 2 Am 1. Dezember haben wir wie immer Geburtstag gefeiert mit Zopf, Glühwein und Kakao, aber diesmal haben wir auch mit Prosecco auf zehn Jahre Strittgässli 2 angestossen. Vor zehn Jahren haben wir dieses Haus von der Gemeinde mieten können und es mit viel Elan geräumt, geputzt, gestrichen (Wasser und Licht haben wir von Fachleuten machen lassen) und schliesslich eingerichtet und eröffnet. Wir haben eine treue Kundschaft, und wir bekommen oft Lob für die schöne Präsentation unserer Waren in den Schaufenstern und im Laden, für die vor

Öffnungszeiten im Dezember Montag, Dienstag–Freitag, Samstag, 23. Dezember, (Sonntag)

15–18 Uhr (ausser am 24. Dez.) 9–12/15–18 Uhr 9–16 Uhr (statt bis 13) 11–16 Uhr

Ein zentrales Anliegen im Zentrum

allem drei Verkäuferinnen viel Arbeit und Liebe investieren. In unserem Team braucht es ausserdem noch andere Fähigkeiten: Waren bestellen bei etwa zehn Lieferanten, Buchhaltung, Ablaufdaten kontrollieren und Zeitungsartikel schreiben. Im Laden arbeiten 15 Damen, aber im Hintergrund sind es noch einmal sieben Leute, nicht gerechnet die Ehemänner, die im Notfall ihre starke oder fachmännische Hand anlegen. Für die Festtage haben wir neu zwei besondere Köstlichkeiten: Panettone und Bruchschokolade mit Nüssen, beides wunderschön verpackt. Neu sind auch verschiedene Snacks in Minipackungen, die sich gern im Adventskalender verstecken würden. Der Advent ist die strengste und zugleich schönste Zeit, wenn alle Sonderschichten einlegen, damit Sie in aller Ruhe Ihre Geschenke auslesen können und einpacken lassen, weil wir zusätzlich geöffnet haben: am Samstag jeweils bis 16 Uhr (statt 13 Uhr), am Montag 15–18 Uhr und am Sonntag, dem 23. Dezember, 11–16 Uhr: Letzte Gelegenheit, denn am Heiligabend bleibt der Laden zu. Für das Ladenteam, Hanna Haas

Am 3. März 2013 findet zum dritten Mal die Musikbörse im Palais Noir statt. Nach dem Motto «Verkaufen, tauschen und kaufen» können allerlei musikalische Gegenstände oder Instrumente an der Musikbörse gehandelt werden. Falls Sie im Keller oder Estrich alte Noten, Schallplatten, Instrumente, Metronome, Notenständer oder Musikbücher haben, die auf einen neuen Einsatz warten, dann ist die Musikbörse genau das richtige für Sie. Hier kommen allerlei musikalische Gegenstände und Instrumente neu zum Einsatz oder Gebrauch. Die Musikbörse wird von einem Matinée-Konzert der Musikschule Reinach um 10.30 Uhr eingeläutet. Der Verkauf beginnt um 11.30 Uhr und dauert bis ca. 17.00 Uhr. Auf drei unterschiedliche Arten können Privatpersonen mit ihrer Ware an der Musikbörse handeln. Als Verkäufer können Sie Ihre Waren an Tischen, die

vom Palais-Noir zur Verfügung gestellt werden, persönlich verkaufen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Als Zwischenhändler können Sie sich zunächst per Telefon (061 713 16 66) oder Mail (info@palaisnoir.ch) anmelden. Danach erhalten Sie eine Nummer, mit der am Montag 25. Februar 2013 während den Öffnungszeiten des Palais Noirs die musikalische Ware abgegeben werden kann. Dort wird diese dann mit einem Verkaufspreis angeschrieben. 15% des Verkaufspreises gehen an das Palais Noir und die Musikschule. Das was an der Musikbörse nicht verkauft wird, muss bis am Mittwoch, 6. März 2013, wieder abgeholt werden. Wer grosse Gegenstände oder kostbare Instrumente verkaufen möchte, kann dies als Inserat mit einem entsprechenden Foto des Gegenstandes oder Instrumentes am Schwarzen Brett aufhängen oder vorab per Mail an info@palaisnoir.ch senden. Auch musikalischer Unterricht, der angeboten werden möchte, wird mit Hilfe

An der Musikbörse warten alte Instrumente auf einen neuen Einsatz. des Schwarzen Brettes beworben. Weitere Informationen: Palais Noir, 061 713 16 66, info@palaisnoir.ch Musikschule Reinach

THEATERGRUPPE REINACH

GALERIE ART AM HOF

Rekordspende!

Weihnachtsausstellung

Die Benefizvorstellung vom vergangenen 7. Dezember mit freiwilligem Austritt und Spenden für Kaffee und Kuchen zugunsten der Stiftung Theodora «Clowns für Kinder im Spital» war in jeder Hinsicht sensationell! Die Aufführung «Froschkönig» begeisterte das zahlreich erschienene Publikum aus hauptsächlich erwachsenen Personen und ein paar Kindern derart, dass der Schlussapplaus fast nicht zu stoppen war! Es resultierte eine Kollekte in Höhe von 3500 Franken – ein Rekordbetrag! Diesen überweisen wir gerne der Stiftung (www.theodora.ch). Nun bleiben nur noch zwei Vorstellungen, die Sie auf keinen Fall verpassen sollten (Sa. 15. 12., So. 16. 12.). Wir wünschen allen frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr. Erwin Schmidt, Präsident, www.theatergruppereinach.ch

SPORTPREISVERLEIHUNG

Förderpreis für Lionel Weber WoB. Am letzten Freitagabend wurden in Binningen die diesjährigen Sportpreise vergeben. Aus der Hand des Regierungsrats Urs Wüthrich-Pelloli konnte der Reinacher Tischtennisspieler Lionel Weber einen Förderpreis von 5000 Franken entgegennehmen. Ein gutes Ballgefühl, ein gutes Auge und ein ausgezeichnetes Spielverständnis sind gemäss Basil Gygax, der den Sportler den mehr als 200 Gästen im Beisein von Ständerat Claude Janiak, Landratspräsident Jürg Degen und dem Binninger Gemeindepräsident Mike Keller vorstellte, die Merkmale des Tischtennisspielers Lionel Weber. Für den 16-jährigen Reinacher müsse ein Tischtennisspieler schnell auf den Beinen und schnell in den Armen sein und auch schnell taktisch denken und handeln können.

Wieder am 3. Januar Das «Wochenblatt» in der Kalenderwoche 52 entfällt. Die erste Ausgabe im neuen Jahr erscheint in der Kalenderwoche 1, am Donnerstag, 3. Januar. Redaktionsschluss für eingesandte Texte ist am Freitag, 28. Dezember, um 9 Uhr. Der Inserateschluss ist um 12 Uhr. Redaktion und Verkauf

hrl. Neue Skulpturen aus Holz, Objekte und Zeichnungen stellt der Reinacher Künstler Thomas Hofstetter bei der Weihnachtsausstellung 2012 in seiner Galerie Art am Hof an der Ziegelgasse 10 aus. Sie bildet den stimmungsvollen, weihnächtlichen Ausklang eines intensiven Jahres des Künstlers. So konnte er sich bei verschiedenen Ausstellungen, auch jenseits des Jurabogens, erfolgreich präsentieren. Intensiv war in diesem Jahr seine Auseinandersetzung mit dem Holz, dem Werkstoff seiner Skulpturen und Objekte. Holz ist für ihn nicht einfach Materie, sondern ein Stoff, mit dem er sich auf einen spannenden Dialog einlässt. Diesen führt er einerseits als Restaurator von antiken Möbeln in seiner Werkstatt in

Allschwil und andererseits in seinem Atelier an der Ziegelgasse in Reinach. Vom 17. bis 23. Dezember zeigt Thomas Hofstetter bei seiner Weihnachtsausstellung die jüngsten «Früchte» des künstlerischen Dialogs, aber auch ältere Werke. Faszinierend ist sein Umgang mit dem Holz. Einerseits schneidet er Skulpturen nur grob zu und zieht die Sägespuren in die Gestaltung ein. Anderseits bearbeitet er dieses bis zur feinst bearbeiteten Oberfläche. Seine Meisterschaft zeigt der Künstler aber auch mit seinen Portrait- und Aktzeichnungen, welche die sehenswerte Ausstellung abrunden. Diese lebt auch von den Räumen der Galerie Art am Hof im alten Bauernhaus mit seiner behaglichen www.lup-site.com Wärme.

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 14. Dezember Dorfkirche St. Nikolaus 6.00 2. Rorate-Gottesdienst 18.30 Ök. Jugendgottesdienst, anschliessend Essen Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 15. Dezember Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Versöhnungs- und Eucharistiefeier Sonntag, 16. Dezember Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Versöhnungs- und Eucharistiefeier Montag, 17. Dezember Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 18. Dezember Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 19. Dezember Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 20. Dezember Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 14. Dezember 10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey 18.30 Ökumenischer Jugendgottesdienst in der Dorfkirche St. Nikolaus, Pfarrerin Florence Develey Samstag, 15. Dezember 17.00 Musikalisches Krippenspiel der Kinderkirche «Gib nit uf, kleine Esel» in der Mischeli-Kirche Sonntag, 16. Dezember (3. Advent) 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Benedikt Schölly (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Musikgottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrer Benedikt Schölly

Montag, 17. Dezember 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 18. Dezember 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) 19.00 Ökumenisches Taizégebet im WBZ Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 14. Dezember 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Samstag, 15. Dezember 14.00 Jungschi-Weihnacht 18.00 Youthchannel Sonntag, 16. Dezember 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «Mehr Geduld, aber sofort», separates Kinderprogramm Dienstag, 18. Dezember 9.15 Treffpunkt Donnerstag, 20. Dezember 14.30 Senioren-Weihnachtsfeier Sonntag, 23. Dezember 10.00 Weihnachtsmusical «De neu Stärn», Eintritt frei, Apero Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Kägenhofweg 2–4, 4153 Reinach Sonntag, 16. Dezember 9.30 Gottesdienst, Kinderhort Dienstag, 18. Dezember 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 16. Dezember 10.00 Gottesdienst. Predigt: Salvatore Incognito Donnerstag, 20. Dezember 14.30 55+ Nachmittag. Leitung: Yvette Roth-Quinche


13

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Nadine Schäfer, Natel 079 442 33 03. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Urs Vetter, Tel. 061 711 23 74.

Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch

CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14.

Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag, 19.30 Uhr, Aula Schulhaus Bachmatten, Egertenstrasse 8. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, per E-Mail ulrike.nettekoven@bluewin.ch oder per Telefon 061 321 44 01.

EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 11. September, 25. Oktober, 3. Dezember 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Für genauere Infos über das nächste Treffen, bitte E-Mail an Edith Nyfeler: nyfeler@synelco.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Spielzimmer, Mo–Do, 14–17 Uhr, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G), 061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und

Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Joachim Bausch, 061 711 35 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1


14

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Weihnachtsbaumverkauf ab 14. Dez. täglich von 8.00 bis 18.00 Uhr 24. Dezember bis 12.00 Uhr auf dem Hinterlindenhof am Hinterlindenweg in Reinach, Zufahrt auch durch Hollenweg

Rottannen, Blautannen und Nordmanntannen aus eigenen Kulturen und der Region Wir verkaufen auch Baumständer, sehr robust und standfest. Oder bringen Sie Ihren eigenen Baumständer mit zum Einpassen. In unserem Hofladen bekommen Sie das ganze Jahr hindurch: – Saisonobst – Cheminéeholz – Kartoffeln – Honig – Eierkirsch, Kirschlikör usw. – Eier – Süssmost-Bag-in-Box – jeweils Freitag ab 13.00 Uhr: Buurebrot und Butterzöpfe – und vieles mehr Familie Gregor und Heidi Gschwind-Kümmerli Telefon 061 711 62 43

Fondue chinoise

Lesung im Buchcafé

ab 2 Personen, Fr. 25.– p. Pers.

Sonntag, 16. Dez 17:00 Quintenzirkel

Rossettine mit Trüffel Fr. 26.–

Kleines Rindsfilet

Weihnachts-Geschichten von Pia Durandi, Anne Vorwerck, Janine Zweifel, Werner Adamus und René Schurtenberger. Freiwilliger Austritt www.buecher-und-musikboerse.ch Täglich offen 10-18Uhr Ort: Emil-Frey-Str. 159 M’stein / Gartenstadt

mit Sauce béarnaise und Pommes frites, Fr. 25.50

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

Totalausverkauf Auflösung Schmuckladen per 4. Januar 2013 Brunngasse 1, 4143 Reinach/BL

FUNNY DIVING T A U C H S C H U L E

Verkauf von Schwimmund Tauchutensilien SHOP-ZEITEN: Mo–Do 15–20 Uhr Samstag 9–16 Uhr

FUNNY DIVING GmbH Bahnhofstrasse 4 CH-4142 Münchenstein Telefon +41 61 723 88 82 info@funnydiving.ch www.funnydiving.ch

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Ausbildung in D/E/F/I Ab 8 Jahren Kinder-/Jugendtauchen

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen

Aventurin, Sardonyx, Zuchtperlen, Silber

Neueröffnung:

in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

515800

www.perlenschmuck-silber-steinschmuck.ch Wir stellen tolle Schmuckstücke aus edlen Süsswasserperlen, Zuchtperlen, Edelsteinen und Silber in Handarbeit her.

Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Schaffelle Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

schöne, ausgesuchte Dekorationsfelle, meist in Brauntönen Richtpreis Fr. 110.–/ Fr. 120.– etc.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


Erfolgreiche mittelständische Unternehmensgruppe mit Standorten in Wahlen BL, Winterthur und Flurlingen ZH sucht per sofort eine/n

Vertriebs-Innendienst-Büroangestellte/n zur Erweiterung unserer Vertriebsorganisation für die gesamte Schweiz. Sie unterstützen unser Team beim Vertrieb unserer auf dem Markt erfolgreich eingeführten mineralischen Produkte. Ab 25-jährige Persönlichkeit, haben Sie eine kaufmännische abgeschlossene Ausbildung und sind ortsungebunden. Sie sind zeitlich flexibel, beherrschen Word und Excel, stehen allen Aufgaben hochmotiviert gegenüber und sind bereit, Aussergewöhnliches zu leisten. Bitte senden Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen mit Gehaltsvorstellung und Foto an folgende Adresse: TOP MINERAL AG, c/o Raphael Schmidlin Hinterleymenweg 6b, 4246 Wahlen BL www.topmineral.com

Habasit AG ist eine global orientierte, unabhängige Unternehmensgruppe mit weltweit über 3300 Mitarbeitenden. Im Unternehmensbereich Antriebsriemen und Transportbänder aus Kunststoffverbunden ist die Habasit AG weltweiter Marktführer. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir eine/n

Instandhaltungsmechaniker/-in Aufgabengebiet: Ausführen von folgenden Arbeiten an anspruchsvollen Produktionsanlagen: • Wartung und Instandhaltungsarbeiten • Inspektionsarbeiten • Ungeplante Instandhaltungsarbeiten (Störungen) • Revisions-, Montage- und Installationsarbeiten • Unterstützung zur Verbesserung von Betriebsmitteln (Anlagenverbesserungen) Anforderungen: • Abgeschlossene Berufsausbildung als Mechaniker oder Polymechaniker, Fachrichtung Instandhaltung • Weiterbildung als Instandhaltungsfachmann/-frau ist von Vorteil • Mehrjährige Berufserfahrung in einer Instandhaltungsabteilung sowie Weiterbildungen auf dem Gebiet der Hydraulik und Pneumatik sind ein Muss • Kenntnisse in Montagearbeiten und Umgang mit schweren Anlagenkomponenten • Selbstständige, exakte und zuverlässige Arbeitsweise • Hohes Mass an Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Kooperationsbereitschaft • Bereitschaft für Pikettdienst (Wohnort darf nicht mehr als ca. 30 Minuten Fahrzeit vom Arbeitsort in Reinach/BL entfernt sein) Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf die elektronische Zusendung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen und stehen Ihnen für weitere Informationen gerne zur Verfügung. Habasit AG, Katinka Lutter, Human Resources, Römerstrasse 1, CH-4153 Reinach E-Mail: job.ch@habasit.com, Tel. 061 715 15 50 Weitere Informationen finden Sie unter www.habasit.com

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Alkoholprobleme? Anonyme Alkoholiker AA Hotline 0848 848 885 www.anonyme-alkoholiker.ch


16

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

TODESFÄLLE Aesch Maria Maya Zingg, geb. 20. August 1918, gest. 2. Dezember 2012, von Fischenthal/ZH (Pfeffingerstrasse 10). Wurde bestattet. Arlesheim Helene Klara Hof-Meury, geb. 8. November 1915, von Zwingen/BL (Ermitagestrasse 4). Trauerfeier: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 14.00 Uhr im Dom, anschl. Bestattung auf dem Friedhof Bromhübel. Dornach Lisa Meier-Schärer, geb. 22. Juni 1918, gest. 10. Dezember 2012, von Würenlingen/AG (Wollmattweg 10). Trauerfeier: Dienstag, 18. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhofkapelle Dornach. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis auf dem Friedhof Dornach. Kurt Schlatter-Fluri, geb. 7. August 1947, gest. 10. Dezember 2012, von Hallau/SH (Kirschgartenweg 14). Trauerfeier: Freitag, 21. Dezember 2012, 14.30 Uhr, kath. Kirche Dornach. Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Maria Theresia Elisabeth Amalia Vollmer-Huber, geb. 17. August 1925, gest. 8. Dezember 2012, von Deutschland (Dorneckstrasse 31). Wurde bestattet. Gempen Alfred Berger, geb. 18. Juni 1912, gest. 2. Dezember 2012. Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt. Münchenstein Jakob Eugen Bopp-Wiesinger, geb. 30. Dezember 1922, gest. 5. Dezember 2012, von Remigen/AG (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 14.00 Uhr im Hofmattsaal des APH Hofmatt Münchenstein. Die Bestattung erfolgt im engsten Familienkreis. Roger Simon Garnier, geb. 6. Februar 1957, gest. 6. Dezember 2012, von Basel/BS (Bottmingerstrasse 33). Abdankung und Urnenbestattung: Freitag, 14. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Hans Marti-Seiler, geb. 3. Dezember 1923, gest. 9. Dezember 2012, von Mülchi/BE (Klusstrasse 16a). Abdankung und Urnenbestattung: Dienstag, 18. Dezember 2012, 14.00 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Johannes Mössinger, geb. 15. Dezember 1911, gest. 7. Dezember 2012, von Basel/BS (Bruckfeldstrasse 10). Abdankung und Bestattung: Freitag, 14. Dezember 2012, 14.00 Uhr, ref. Dorfkirche, Kirchgasse 2, Münchenstein Dorf. Heinrich Zinsli-Comparelli, geb. 14. März 1941, gest. 9. Dezember 2012, von Safien/GR (Elblingstrasse 10). Abdankung: Freitag, 21. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Alti Gmeini, Münchenstein Dorf. Reinach Birgit Chia-Tunkel, geb. 7. September 1944, gest. 9. Dezember 2012, von Reinach/BL (Mischelistrasse 35). Trauerfeier: Dienstag, 18. Dezember 2012, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Margareta Elsener-Müller, geb. 12. September 1939, gest. 4. Dezember 2012, von Basel/BS (Mausackerweg 69). Trauerfeier: Freitag, 14. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Roland Kraus-Stohler, geb. 20. September 1950, gest. 6. Dezember 2012, von Basel/BS (Waldweg 9). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familien- und Freundeskreis: Montag, 17. Dezember 2012, 14.00 Uhr, ref. Kirche in Münchenstein. Frieda Künzli-Eberhard, geb. 13. März 1926, gest. 8. Dezember 2012, von Basel/BS (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis: Dienstag, 18. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Marcel Natter, geb. 4. Dezember 1936, gest. 5. Dezember 2012, von Ernetschwil/SG (Colmarerweg 13). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Giuseppe Saitta-Saitta, geb. 15. Juli 1931, gest. 10. Dezember 2012, von Italien (Bifangstrasse 9). Trauerfeier und Erdbestattung: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Erna Sprecher-Hofmann, geb. 2. Januar 1911, gest. 6. Dezember 2012, von Aesch/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier: Freitag, 28. Dezember 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Nach längerer Leidenszeit ist

DANKSAGUNG

Maria Vollmer-Huber am 8. Dezember 2012 von aller Mühsal erlöst verstorben. Den Mitarbeiterinnen der Spitex Dornach sei der schönste Dank gesagt für jahrelange, aus wahrhaft menschlichem Interesse heraus geleistete Pflege sowie denjenigen der Stiftung Haus Martin – dank ihnen hat Maria Vollmer in ihrer letzten Zeit, aus jahrzehntelanger Einsamkeit herausgeführt, noch monatelang in einem kulturellen Rahmen unter Menschen leben dürfen.

Für die Familie: Karl-Heinz Huber

Für die Freunde: Ingrid Bergmann Johanna John Gotlind Schütze

Es ist ein Trost zu wissen, dass wir in unserer Trauer nicht allein sind. Wir danken allen Verwandten, Freunden und Bekannten für die vielfältigen Zeichen der Anteilnahme. Die Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserer geliebten

Marie Frank-Schmitter erfahren durften, hat uns tief berührt. Besonderen Dank sagen wir unserem Pfarrer Daniel Fischler für die Gestaltung und die persönlichen und trostreichen Worte des Trauergottesdienstes. Arlesheim, im Dezember 2012

Die Trauerfamilie

Die Feier für Maria Vollmer hat am 12. Dezember 2012 in Dornach stattgefunden. Für die Korrespondenz: Bruno Marti, Hohle Gasse 4, 4143 Dornach

Todesanzeigen und Danksagungen für die Basellandschaftliche Zeitung / bz Basel können Sie direkt am Schalter einer der folgenden Geschäftsstellen aufgeben oder uns einfach per Mail oder Fax zusenden. Anzeigenschluss: Vortag 17.00 Uhr bz Basellandschaftliche Zeitung Rheinstrasse 16, 4410 Liestal Tel 061 927 26 70 / Fax 061 927 26 04 8.00 bis 12.00 Uhr / 13.00 bis 17.00 Uhr todesanzeigen@basellandschaftlichezeitung.ch www.basellandschaftlichezeitung.ch www.bzbasel.ch

Wochenblatt Birseck/Dorneck Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Tel 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch www.wochenblatt.ch Wochenblatt Schwarzbubenland/Laufental Hauptstrasse 37, 4242 Laufen Tel 061 789 93 33, Fax 061 789 93 30 Inserate.laufen@wochenblatt.ch www.wochenblatt.ch Samstag und Sonntag (bis 16.00 Uhr) per E-Mail an todesanzeigen@basellandschaftlichezeitung.ch oder per Fax an 058 200 54 07


17

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Blaggetteusgoob Aesch 2013 Wie kann die Blaggette-Usgoob so interessant gestaltet werden, dass sie als richtiger Startschuss für die Fasnacht zelebriert werden kann? Lassen Sie sich am 5. Jaunar 2013 abends vom neuen Konzept der Blaggette-Usgoob überzeugen! Im Mai 2012 gründeten 7 Fasnächtler das OK Blaggetteusgoob Aesch 2013. Dieses Gremium setzt sich zusammen aus 3 Mitgliedern der Guggenmusik Schlössli-Schränzer Aesch und 4 Mitgliedern der Guggenmusig Revoluzzer Aesch. Gemeinsam wurden in zahlreichen Stunden Ideen aufgenommen, diskutiert, weiterverfolgt oder verworfen. Das Hauptanliegen des OKs wurde jedoch nie aus den Augen verloren: Wie kann man die Blaggetteusgoob interessanter gestalten, so dass der Startschuss für die Fasnacht richtig schön zelebriert werden kann? Was kann man allen Fasnächtlern – egal ob Guggenmusigen, Cliquen, Schnitzelbängg und den Zuhörern – bieten, damit sie gemeinsam diesen Anlass feiern und auch nach dem offiziellen Teil noch gerne zusammen sitzen? Das Ergebnis ist ein beheiztes Zelt auf dem Schlossplatz, Essen und Getränke für das leibliche Wohl, eine Unterhaltungsmusik, um die Zeit zwischen den Guggenauftritten zu füllen und noch einiges mehr. Neu ist, dass der Startschuss zum Sternmarsch erst um 17 Uhr erfolgen wird. Der offizielle Teil mit Ratzeputzerkanone, Blaggettekünstler, Ansprache des Comitées und Auftritt des Rebgeistes wurde beibehalten. Dem OK war es sehr wichtig, dass diese Traditionen weiterleben. Danach wird die Ausgabe der bestellten Blaggetten jedoch nicht mehr im Restaurant Mühle stattfinden

Ekstatische geistliche Musik

sondern direkt im Zelt auf dem Schlossplatz. Alle Aescher- und Pfeffinger Guggen werden bis 22.30 Uhr ein Zeitfenster für ihren Auftritt erhalten. Dazwischen lädt Frankie’s Partymusik dazu ein, das Tanzbein zu schwingen. An der Bar, der Bierschwemme und dem Buffett kann man sich mit feinem Essen und auch speziellen Drinks bedienen. Bald gehts los, das OK freut sich auf eine rege Teilnahme. Fasnachtscomité, Revoluzzer und Schlösslischränzer Aesch

99. Geburtstag Am 10. Dezember 2012 durfte Herr Karl WirzMaier, wohnhaft Kundmannweg 4 in Aesch, seinen 99. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

Familien- und Jugendberatung Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während der Weihnachtsferien vom Freitag, 21. Dezember 2012, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2013 geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an den Sozialdienst Ihrer Gemeinde. Ab Donnerstag, 3. Januar 2013, ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

Neue musikalische Wege: Cäcilienchor und Kirchenchor Pfeffingen proben die Misatango von Martin Palmeri.

BASELLANDSCHAFT TRANSPORT AG

Mit der «Misa a Buenos Aires» setzt der Cäcilienchor Aesch zusammen mit dem Kirchenchor Pfeffingen nach dem 150-Jahr-Jubiläum einen starken Akzent. Zwei solistische Darbietungen runden das Programm ab.

Tram aus Schienen gesprungen

Thomas Brunnschweiler

Entgleist: Demolierte Tür des Unglückstrams. WoB. Am Samstagabend, dem 8. Dezember, entgleiste gegen 17.15 Uhr ein Tramzug der BLT unmittelbar nach der Ausfahrt aus der Schlaufe Aesch. Dabei sprang das zweit hinterste Drehgestell des Tango-Trams beim Überfahren des Kreuzungsstücks aus den Schienen. Die umgehend eingeleitete Analyse des Vorfalls ergab, dass der Wagenfüh-

rer zu rasch beschleunigte und dadurch der hintere Teil des Tramzuges mit 25 km/h statt der erlaubten 10 km/h das Kreuzungsstück passierte. Der Sachschaden am Fahrzeug und Infrastruktur wird nach ersten Abklärungen auf ungefähr 100 000 Franken geschätzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Betriebsunterbruch dauerte drei Stunden, von 17.15 bis 20.15 Uhr. Während dieser Zeit verkehrten auf der Strecke Reinach Süd bis Aesch Tramersatzbusse. Die BLT bedankt sich bei der Polizei BL, der Feuerwehr Klus sowie der Berufsfeuer Basel für die wertvolle Unterstützung. Die Berufsfeuer Basel half insbesondere bei der Aufgleisung des Trams. Die BLT entschuldigt sich bei den Fahrgästen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

U

nter dem Gesamttitel «Misa Tango» wird nächsten Sonntag um 17 Uhr in der katholischen Kirche die «Misa Buenos Aires» des in Buenos Aires lebenden Martin Palmeri vorgetragen werden. Der 1965 geborene Komponist verbindet in seiner «Misatango» die Worte der lateinischen Messe mit den Stilelementen des argentinischen Tango Nuevo, der bei uns vor allem durch die Werke Astor Piazzollas bekannt geworden ist. Palmeri, der am 7. Dezember den Proben in Aesch selbst beiwohnte, ist sehr glücklich, dass man seine «Misa a Buenos Aires» in Deutschland gedruckt hat. «Ich erwartete nicht, dass man sich in Europa für diese Musik interessieren würde», sagte er kurz vor seiner Weiterreise nach Mailand. Er komponierte das Werk 1996.

Vor drei Jahren kam er erstmals in die Schweiz. «Ich kam zuerst nach Neuchâtel und liebe diese Stadt, weil es dort sehr viele nette Leute gibt. In Therwil übernachtete ich im Haus eines Choristen.» Sinnliche Spiritualität In Palmeris Musik wird wie bei Piazzolla die Harmonie des Tangos mit Mitteln des Jazz sowie nach den Vorbildern Strawinskys und Bartóks ausgeweitet. Charakteristisch sind die synkopischen Rhythmen, der spezifische Klang des Bandoneons, eines Handzuginstruments, die Staccati und die melancholische Stimmung der Musik. Einmal dominiert der obsessive Rhythmus, dann wieder elegische Solopassagen. Bogenschläge auf den Violinen, stechende Streicherakzente, Glissandi, insistente Klavierpassagen, virtuose Bandoneonläufe und Beschleunigungen bestimmen die teilweise ekstatische Musik. Für europäische Hörer ist diese Musik voller sublimer Erotik; Palmeri selbst kommt dieser Bezug nicht in den Sinn. Wahrscheinlich ist der Tango den Argentiniern so ins Blut übergegangen, dass sie die Spannung zwischen Wort und Musik kaum mehr wahrnehmen. Ungewöhnliche Synthese Beat Wipf, der Präsident des Cäcilienchors, sagt: «Unser Dirigent Michael Schaub wollte nach der Paukenmesse von Haydn dieses Jahr etwas mit mehr Rhythmus aufführen. Nach einem Programm mit Gospels im Frühjahr gingen

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

wir nach den Sommerferien ernsthaft ans Üben des Werks.» Dank ÜbungsCDs konnten alle «im stillen Kämmerlein» ihre Stimme einstudieren. Die Mezzosopranistin Bettina Maria Siegfried, die 2010 das Master of Performance Studium in Gesang abschloss, wird nicht nur die Solopartien der «Misa Tango», sondern auch drei Lieder von Manuel de Falla singen. Pfarrer Bernhard Schibli wird als Bariton vier Canciones Porteñas von Astor Piazzolla interpretieren. Es spielt die Camerata Da Vinci. Die kühne Synthese von Messe und moderner Klangsprache könnte wohl auch in Aesch «für Aufsehen und Begeisterung» sorgen, wie es im Programm heisst.

Bürgergemeinde Aesch

WEIHNACHTSBÄUME Am Donnerstag, 13. und Freitag, 14. Dezember, von 14.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag, 15. Dezember, von 9.00 bis 12.00 Uhr verkaufen wir im Werkhof der Bürgergemeinde Aesch, am Andlauring 34,

Nordmannstannen und Rottannen (FSC) Forstbetrieb und Bürgerrat Aesch


18

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

K U LTU R AE SC H

BÜRGERGEMEINDE

Literatur-Kaffee

Versammlung vom 7. Dezember

Morgen Freitag, den 14. Dezember, lädt um 19 Uhr das Team des Literaturkaffees zu einem besinnlichen Literaturabend ins Pfarreiheim ein. Nach zwei Jahren wird es zum vorläufig letzten Mal sein. Die Weihnachtszeit ist für die Mehrzahl der Leute eine hektische Zeit, in der noch so vieles erledigt werden muss. Kommen Sie also zu uns, entfliehen Sie dem Alltag und geniessen Sie einen gemütlichen entspannten Abend mit Geschichten, Gedichten und Liedern zur Weihnachtszeit aus Irland, Deutschland, Frankreich, Österreich und Spanien. Alle Geschichten werden auf Deutsch vorgelesen. Natürlich verwöhnen wir Sie auch nochmals mit feinem Kaffee, heissem Kakao oder Tee und köstlichem Weihnachtsgebäck. Wir freuen uns auf einen vorweihnachtlichen Abend mit vielen sinnlichen Bücherliebhabern. Marco Labhart, Kulturkommission

Am vergangenen Freitagabend konnte Bürgergemeindepräsident Werner Schneider 47 Bürger/-innen und 5 Gäste, darunter die Gemeindepräsidentin Maya Greuter begrüssen. Bürgerrat François Fiechter durfte einem früher eingebürgerten Ehepaar und einer Frau die Bürgerrechtsurkunden übergeben. Der Voranschlag 2013 wurde von Finanzchef Peter Schneider präsentiert: die Verwaltung sieht ein Defizit von CHF 10 100 vor, der Forst ein Minus von CHF 1900. Die Liegenschaftsrechnung sieht einen Gewinn von CHF 13 200 vor, nach Einlage von CHF 10 000 in den Liegenschaftsfond. Das ergibt einen budgetierten Gewinn von CHF 1200 für die Bürgergemeinderechnung. Auf Antrag des Bürgerrates und der Rechnungsprüfungskommission wurde das Budget 2013 einstimmig genehmigt. Anschliessend folgte der Vortrag von Urs Leugger über den Biber im Rahmen des Projektes «Hallo Biber». Der Biber

war in der Schweiz knapp 200 Jahre ausgestorben. Nach einer mässig erfolgreichen Wiederansiedlung und vor allem durch die Verbesserungen der Lebensbedingungen, von denen auch andere Tierarten und letztlich auch der Mensch profitierten, wurden im August 2005 an der Ergolz die ersten Biberspuren im Kanton Baselland entdeckt. Im Herbst 2010 wurden Biberspuren bei Dornachbrugg gefunden. Ein ausgewachsener Biber kann bis zu 25 kg schwer werden und eine Körperlänge von 1 m (ohne Schwanz: Länge 30 cm) erreichen. Am Bauch hat der Biber bis zu 23 000 Haare pro cm2, im Vergleich dazu: ein Mensch hat gerade mal 200 Haare pro cm2. Weitere Infos unter: www.hallobiber.ch und www.nordwestschweiz.hallobiber.ch. Zum Schluss dankte Werner Schneider allen, die sich zum Wohle der Bürgergemeinde einsetzen, und wünschte allen schöne Feiertage. Bürgergemeindekanzlei

Literatur-Kaffee Geschichten, Gedichte und Lieder zur Weihnachtszeit SCHLOSS-CHÄLLER

Vorschau auf das Programm 2013 Wir möchten Sie gerne auf das neue Programm 2013 der «Schloss Chäller»Bühne aufmerksam machen. Wir fangen schon früh im Januar mit den zwei Rockladies Nicole Knuth und Olga Tucek zum Thema «Freiheit» an, weiter geht es im Februar mit Philipp Galizia, der poetisch und verschmitzt vom Lunzi

Vorstellungen im «Schloss-Chäller» Aesch 2013 • Freitag, 11. Januar: Knuth und Tucek zum Thema «Freiheit» • Freitag, 1. Februar: Philipp Galizia «am Seil abelo» • Freitag, 15. März: Heinrich Müller & Band «on fire» • Freitag, 26. April: Ensemble LA VOLTA «Musikalische Mixturen» • Freitag, 10. Mai: Ingo Börchers «Die Welt ist eine Google» Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr, der Eintritt kostet Fr. 23.– und die Tickets sind ab sofort in der Papeterie Gutknecht erhältlich.

dem Totengräber erzählt. Im März verwöhnt Sie Heinrich Müller und Band mit Springsteen-Songs. Der April ist wieder musikalisch besetzt mit dem Jugendensemble La Volta, die Tänze und Lieder aus Europa und Amerika darbieten und zuletzt bekommen wir es mit der modernen Kommunikations-Technik zu tun, Ingo Börchers führt sprachgewandt durch den Dschungel des Googelns: «Die Welt ist eine Google»! Wir hoffen, dass für jeden Geschmack etwas Besonderes zu finden ist. Das Programm finden Sie detailliert unter www.schloss-chaeller.ch, die Tickets sind ab sofort bei der Papeterie Gutknecht in Aesch erhältlich. Wir hoffen, dass Sie das vielversprechende Programm sowie der moderate Eintrittspreis von Fr. 23.– in den Schloss-Chäller lockt! Vielleicht wäre dies auch eine gute Idee für ein überraschendes Weihnachtsgeschenk! Kulturkommission Aesch, Doris U. Lorenz

NACHRUF

Im Andenken an Paul Müller-Egger Die Reiterkameraden Aesch trauern um ihr langjähriges Mitglied Paul MüllerEgger aus Binningen. Paul wurde im 81. Lebensjahr von seinem Schöpfer heimgerufen. Paul Müller war über 50 Jahre Mitglied der Reiterkameraden Aesch. Schon in jungen Jahren übernahm er im Verein Vorstandsfunktionen. So war er jahrzehntelang Vereinskassier und zusammen mit seiner Ehefrau Rosmarie betreute er während über 30 Jahren die Tombola an der Aescher Springkonkurrenz. Sein unermüdlicher Einsatz für «seine» Reiterkameraden belohnten diese mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. Die Pferde bildeten während seines ganzen Lebens eine zentrale Rolle. Paul war ein echter «Horseman», für den das Pferd wahrlich nicht bloss ein Sportgerät war, sondern ein echter Kamerad. Besonders angetan war Paul von der Jagdreiterei. So war es denn nicht verwunderlich, dass Paul Anfang der 1970er-Jahre mit ein paar Gleichgesinnten die Jagdreiter St. Hubertus gründete. Unvergessen bleiben die stets sorgfältig durchgeführten Fuchsjagden, wo immer das Wohl der Pferde im Mittelpunkt stand. Mit Paul hat uns ein grosser Menschen- und Tierfreund verlassen. Mit dem Signal «Jagd vorbei» der Jagdhornbläser, haben wir im Margarethenkirchlein von ihm Abschied genommen. Lieber Paul: Freundschaften enden nicht mit dem Tode. Beat Ehrsam, alt Präsident Reiterkameraden Aesch

14. Dezember 2012, 19 Uhr Pfarreiheim, Aesch Eintritt frei

MUSIKSCHULE

Bar(Rock)-Konzert Am morgigen Freitag, den 14. Dezember, geben Schülerinnen und Schüler der Gitarrenklasse von Dominik Böhrer um 18.30 Uhr im Saal der Musikschule an der Dornacherstrasse 43, Trakt C ein Konzert in vielen verschiedenen Stilrichtungen, vor allem Blues und spanische Musik. Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf Ihren Besuch. Bernhard Stadelmann,

ALTERSZENTRUM IM BRÜEL

Neuer Geschäftsführer WoB. Wie der Stiftungsrat des Alterszentrums «Im Brüel» am Dienstag dieser Woche mitgeteilt hat, wurde per 1. Januar 2013 Abraham Guggenheim als neuer Geschäftsführer des Alterszentrums gewählt. Abraham Guggenheim ist 55 Jahre alt und wohnt in Basel. Er nimmt seine Arbeit am 2. Januar 2013 auf. Guggenheim ist damit Nachfolger von Roland Schmidt, welcher seit 2008 Vorsitzender der Geschäftsleitung war. Schmidt wechselt per März 2012 als Heimleiter nach Birsfelden.

GESCHÄFTSWELT

Weihnachtsapéro PR. Sonntag Vormittag, ein auffälliger Menschenstrom bewegt sich Richtung Einkaufszentrum Aesch. Das Rätsel löst sich bald, die Metzgerei Schaad lädt zum alljährlichen Weihnachtsapéro ein. Kommt man(n) (und Frau) in das Magnetfeld des festlich geschmückten Geschäftes geht es bald zur Sache. Vom «einfachen» Grillwürstchen über die liebevoll gekonnt zubereiteten Magenwandtäuschungen genannt Amuse Bouche geht es zu weiteren Delikatessen. Die Gäste werden von Alain Bindler und Anne-Marie mit Christine unermüdlich verwöhnt, natürlich ist auch Martin Schaad mit seiner charmanten Gattin Mireille zugegen. Selbst Gian Carlo Roberti mit seinen Spezialitäten aus dem Süden Europas und Ueli Bänninger mit dem Tschäpperliwein finden im gut besetzten Laden einen Platz. Al-di-e migroscoopischen Grossverteiler in Ehren, aber in einem Dorf braucht es eben die Detaillisten. Dank ihrem Angebot im Food- und Nonfoodbereich ist das Einkaufen in Hausschuhen möglich und das müssen wir am Leben erhalten. Übrigens «schad», wenn

Sie nicht dabei sein konnten. Herzlichen Dank und frohe Weihnachten allen Aescher Detaillisten. Markus Wymann

Bürgergemeinde Aesch

WEIHNACHTSBÄUME Öffentlicher Weihnachtsbaumverkauf auf dem Mühleplatz Wir verkaufen am Donnerstag, 13. Dez., 14.00–17.30 Uhr Freitag, 14. Dez., 14.00–17.30 Uhr Samstag, 15. Dez., 9.00–16.00 Uhr Montag, 17. Dez., 14.00–17.30 Uhr Dienstag, 18. Dez., 14.00–17.30 Uhr Mittwoch, 19. Dez., 14.00–17.30 Uhr Donnerstag, 20. Dez., 14.00–17.30 Uhr

Nordmannstannen und Rottannen (FSC) Forstbetrieb und Bürgerrat Aesch


19

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

LESERBRIEF

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Papier- und Kartonsammlung «Dezember 2012»

Auflagefrist: 24. Dezember 2012

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Weihnachtsfeiertage die letzte Papier- und Kartonsammlung dieses Jahres nicht wie gewohnt am letzten Mittwoch des Monats stattfindet, sondern auf Mittwoch, 19. Dezember 2012, vorgezogen werden muss. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungsund Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Bitte beachten Sie, dass die Gemeindeverwaltung am 24. Dezember 2012 geschlossen bleibt. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Winterdienst 2012/13 Auch in der aktuellen Winterperiode findet auf dem Gemeindegebiet nur ein eingeschränkter Winterdienst statt. Es gilt wie schon in den letzten Jahren: «So wenig Auftaumittel wie möglich.» In den Hanglagen sowie bei Vortrittsbelasteten Strasseneinmündungen werden die Strassen teilweise schwarz geräumt oder gesplittet. Das übrige Strassennetz wird nicht schwarz geräumt, sondern lediglich gepflügt und bei Bedarf gesplittet. Bei extremen Temperaturschwankungen und der damit verbundenen Gefahr der Bildung von Schnee- und Eisglätte ist der dosierte Einsatz von Salz jedoch unumgänglich. Fahrzeuge sind bei Schneefall von den öffentlichen Strassen zu entfernen, wenn sie eine bevorstehende Schneeräumung behindern könnten. Die Autobesitzer werden deshalb dringend ersucht, bei Schneefall oder der Gefahr von Glatteisbildung ihre Fahrzeuge ausserhalb des Strassenareals abzustellen. Durch diese Massnahme können nicht nur der Winterdienst wesentlich rascher ausgeführt werden, sondern auch Schäden an auf den Strassen abgestellten Fahrzeugen, für die eine Haftung der Gemeinde grundsätzlich abgelehnt werden muss, vermieden werden. Die Mitarbeiter unseres Werkhofes sind Ihnen für Ihre Mithilfe sehr dankbar. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 2217/2012 Gesuchstellerin: Mondadori Mirella und Patrick, Alemannenweg 18a, 4148 Pfeffingen – Projekt: Einfamilienhaus, Parz. 1245, Pfarrhofacker, Pfeffingen – Projektverfasser: ARGE Müller Hansjörg und Partner Architekten/siebenundvierzig 7 Architekten, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch

Familien- und Jugendberatung Die Familien- und Jugendberatung Birseck, Hauptstrasse 1, 4153 Reinach, bleibt während den Weihnachtsferien vom Freitag, 21. Dezember 2012, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2013, geschlossen. In dringenden Fällen wenden Sie sich an den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst Bruderholz, Tel. 061 553 59 50, oder an den Sozialdienst Ihrer Gemeinde. Ab Donnerstag, 3. Januar 2013, ist das Sekretariat wieder täglich von 9.00 bis 11.00 Uhr, Tel. 061 711 72 50, besetzt. Das Team der Familien- und Jugendberatung wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr. Familien- und Jugendberatung Birseck

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: Kehricht/Kleinsperrgut brennbar Garten- und Küchenabfälle Papiersammlung Häckseldienst Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar Metall

findet statt am: Dienstag, 18. Dezember 2012 Mittwoch, 19. Dezember 2012 Mittwoch, 19. Dezember 2012 Montag, 14. Januar 2013 Mittwoch, 13. März 2013 Mittwoch, 10. April 2013

Vielen Dank! Bunde G., Margrit R., Beatrix H. und Moritz Zumsteg (Mulle) sind das BUMABEMU-Team. George und ich leben in Kisumu-Kenia. Wir hatten den Wunsch, ein Projekt zu starten, um hier zu helfen. So hat uns Klaus Kocher unseren Flyer mit Informationen gestaltet. Wir durften viele Sachspenden entgegennehmen. Ebenso sind wir dankbar für die Geldspenden, die auf der BLKB und Raiffeisenbank Aesch eingehen. Die Sachspenden werden an Ort verschenkt und mit den Geldspenden können wir Schulbesuche, Medikamente, Arztbesuche, Transporte etc. bezahlen. Brunnen, Toiletten und einen Waisenhauskindergarten wären weitere Möglichkeiten. George hat ein kleines Glacegeschäft mit Arbeitsplätzen aufgebaut. An alle, die uns helfen, ein grosses Dankeschön. Einen besonderen Dank an: die Raiffeisenbank für die Spendenaktion am Weihnachtsmarkt 2011, die Transportfirma J.Lenherr und die Firma Thummel Holzhandel, die uns den Sachspendentransport nach Nairobi bezahlt haben, den APV für die jährliche Spende, an Mulle, der mit seinen Ideen unser Projekt unterstützt, an Beatrix, die das ganze Jahr Sachspenden sammelt, an Frau Hollinger, die mit grossem Interesse mit mir über das Projekt diskutiert hat. Mehr Informationen inkl. Flyer gibt Moritz Zumsteg, 079 663 69 90. Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gutes, gesundes 2013. Gott segne euch. George Bunde und Margrit Rinaldi

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Dritter Advent Samstag, 15. Dezember 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Dreissigstem für Paul BlaserZimmermann und Jahrzeiten Sonntag, 16. Dezember 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschl. Kirchenkaffee im Pfarreiheim 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Pfeffingen Dienstag, 18. Dezember 18.00 Schülergottesdienst Mittwoch, 19. Dezember 5.45 Sternmarsch zum Rorategottesdienst ab Schloss/Gemeindeplatz, Neumattschulhaus und Schützenmattschulhaus 6.00 Rorategottesdienst – Lichtfeier, anschl. Morgenessen im Pfarreiheim Donnerstag, 20. Dezember 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 21. Dezember 18.15 Andacht im Alterszentrum

Sonntag, 16. Dezember 10.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Mittwoch, 19. Dezember 6.00 Rorate Donnerstag, 20. Dezember 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 21. Dezember Kein Gottesdienst

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 15. Dezember Kein Gottesdienst

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch

Sonntag, 16. Dezember Dritter Adventssonntag 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst, Predigt: Wilhelm von Reitzenstein (Worb BE). Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee Mittwoch, 19. Dezember 19.30 Bibelabend

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 16. Dezember 10.00 Gottesdienst zum 3. Advent. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Kinderprojekt in Burma 18.00 Jugendgottesdienst. Gestaltet von von Konfirmandinnen und Konfirmanden sowie Pfarrer Adrian Diethelm. Für Schülerinnen und Schüler der 1.–3. Oberstufenklassen Donnerstag, 20. Dezember 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 15.–21. Dezember Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Das «Wochenblatt» wieder am 3. Januar Geschätzte Leser, geschätzte Inserenten, das «Wochenblatt» in der Kalenderwoche 52 entfällt. Die erste «Wochenblatt»-Ausgabe im neuen Jahr erscheint in der Kalenderwoche 1, am Donnerstag, 3. Januar. Redaktionsschluss für eingesandte Texte ist am Freitag, 28. Dezember, um 9 Uhr, der Inserateschluss ist um 12 Uhr. Redaktion und Verkauf


20

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

061 722 00 72, E-Mail: maya.welz@intergga.ch

VOLLEYBALL

Sm’Aesch-Pfeffingen vor Playoffs? WoB. Nach den gewonnenen Spielen gegen Düdingen, Köniz, Toggenburg und am letzten Wochenende auswärts gegen Cossonay könnten Head-Coach Jana Surikova und ihr Damen-1-Team am kommenden Samstag im zweitletzten Spiel der Vorrunde gegen Kanti Schaffhausen einen grossen Schritt Richtung Finalrundenqualifikation machen. Der Match findet um 14 Uhr in der Löhrenackerhalle statt und ist Dank dem Venenzentrum in Arles-

heim wiederum gratis für alle Zuschauer. Die ersten fünf platzierten Teams nach der Vorrunde qualifizieren sich für die Finalrunde. Zurzeit liegt Sm’AeschPfeffingen auf dem 5. Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter dem Dritten Kanti Schaffhausen. Ein Sieg wie in der Vorrunde könnte die Playoffs ziemlich sicher erscheinen lassen. Alle Vorzeichen deuten auf ein spannendes Spiel, das man nicht verpassen sollte.

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsidentin: Eveline Sprecher, Neumattstrasse 46, 4147 Aesch, 061 753 98 22, E-Mail: eveline.sprecher@attraktivesaesch.ch oder info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 753 18 05. Komm doch mal schnuppern! Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch

4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19. Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen vermittelt Generationen übergreifende «Nachbarschaftshilfe». Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16, www.drehscheibe-ap.ch Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, Tel. 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, Tel. 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17, Hüeti Do 14–17 Uhr, B. Kranz, Tel. 061 599 27 35. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49.

Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04.

Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81.

Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini.

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15,

GLP grünliberale Partei. Präsident Sektion Reinach, Aesch, Pfeffingen: Jean-Jacques Welz, Im Noll 17, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 19 59 (G),

EurythmieLeibchen Baumwolle kurzarm, Fr. 16.90

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluzzer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Neumattschulhaus Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Manuel Egger. Postadresse: Manuel Egger, Anton von Blarer-Weg 7, 4147 Aesch. E-Mail: manuel.egger@stud.unibas.ch, www.pfluumepfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. 061 751 42 63; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Lady Fäger, die grupfte Hiener, GO Hiener GO. Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim

Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Patrick Schaub, Kirschgartenweg 11, 4147 Aesch, Telefon 077 434 16 56 und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumatts-

trasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17.

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30 Die Praxis bleibt vom 22. Dez. 2012 bis zum 6. Jan. 2013 wegen Ferien geschlossen. Das Praxistelefon gibt über unsere Vertreter Auskunft.

Ab Donnerstag, 13. Dezember, in Aesch

Weihnachtsbaumverkauf täglich frisch ab Wald – preisgünstig beim Trambahnhof: Neumattstrasse 2 Telefon 061 751 19 97

Familie H. Schwendimann Familie B. Borer-Nebel

Besinnliche Adventszeit … deshalb möchten wir es nicht versäumen, Ihnen, werte Kundin, werter Kunde, herzlich für Ihre Treue und das entgegengebrachte Vertrauen zu danken. Unser Geschäft bleibt vom 22. Dezember 2012 bis zum 6. Januar 2013 geschlossen. Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und für 2013 Gesundheit, Glück und Erfolg.

Gärtner mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten. Jetzt aktuell: Baum- und Strauchschnitt Telefon 061 702 12 66, A. Brambach

LEO ALTER AG, AESCH 061 751 16 06, alter.ag@intergga.ch

Jonna


Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

«Ein Kranz schauerlicher Lieder»

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Schalteröffnungszeiten über Weihnacht/Neujahr 2012/2013 Da die Schalter der Gemeindeverwaltung jeweils am Donnerstag bis 18.00 Uhr geöffnet sind, entstehen zusätzliche Arbeitsstunden. Diese Stunden werden, nebst den ordentlichen Feiertagen, in der Zeit vom 24. Dezember 2012 bis und mit 2. Januar 2013 kompensiert. Sie erreichen uns wieder ab Donnerstag, 3. Januar 2013 zu den üblichen Schalterstunden. In Notfällen stehen Ihnen folgende Pikettnummer zur Verfügung: Wasserversorgung 032 627 71 11 Bestattungen 079 434 51 73 Die Teams der Verwaltung und des Werkhofes sowie der Gemeinderat bedanken sich bei der Dornacher Bevölkerung herzlich für die erfreuliche Zusammenarbeit im zu Ende gehenden Jahr. Wir wünschen Ihnen angenehme Festtage und im neuen Jahr gute Gesundheit und viel Erfolg. Gemeinderat, Verwaltung und Werkhof der Einwohnergemeinde Dornach

Gemeinderat Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 10. Dezember 2012 • den Antrag zur Anschaffung von Experimentiersätzen in Physik und Chemie für die Schulen Dornach genehmigt; • die Sitzungsgelder sowie die Aversalentschädigungen der Funktionäre und Kommissionen 2012 bewilligt. • die Sitzungsdaten des Gemeinderates für das Jahr 2013 festgelegt. Gemeindepräsidium

Baupublikation Dossier-Nr.: 2012/0130 – 3. Auflage, geändertes Projekt Bauherr: Gonzalez-Patallo Pedro und Arancha – Adresse: Spalenring 123, 4055 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus – Bauplatz: Herzentalpark 13 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3128 – Architekt: Gränacher Hans, Drahtzugstr. 67a, 4057 Basel Publiziert am: 13. Dezember 2012 Einsprachefrist bis: 8. Januar 2013 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Musikschule • Donnerstag, 13. Dezember 2012, 18.00 Uhr Musizierstunde mit Schülerinnen und Schüler der Gitarrenklasse von Peter Brunner • Samstag, 15. Dezember 2012, 16.00 Uhr Es spielen Schülerinnen und Schüler der Celloklasse von Lukas Greiner • Mittwoch, 19. Dezember 2012, 19.00 Uhr Einstimmen zu Weihnachten mit Weihnachtsliedern Es musizieren Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Johannes Greiner Die Konzerte sind im Saal der Jugendmusikschule am Quidumweg 25 zu hören. Wir laden Sie herzlich dazu ein. Jugendmusikschule Dornach

Vor dem frisch renovierten Hochaltar in der Klosterkirche: Starsopranistin Marion Ammann und Pianist Hartwig Joerges. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Einen Tag nach der Einsegnung der renovierten Klosterkirche singt Marion Ammann hier Schuberts «Winterreise». Obwohl die Sängerin auf den Bühnen der Welt auftritt, wird sie in Basel kaum wahrgenommen. Thomas Brunnschweiler

HOCHWALD

Korbballturnier Am vergangenen Samstag, 8. Dezember, fand das alljährliche Korbballturnier der Korbballgemeinschaft Hochwald-Gempen (KGHG) in Hochwald statt. Der Anlass wurde nun schon zum zwölften Mal erfolgreich durchgeführt. Das Aktiv-Turnier fand, wie schon die Jahre zuvor, tagsüber statt. Gespielt wurde in einer Gruppe à sieben Mannschaften. Jeder spielte gegen jeden. Alle sieben Mannschaften boten unterhaltsame Spiele auf hohem Niveau. Am Schluss des Tages holte sich die 1. Mannschaft von Hochwald-Gempen den Turniersieg. Sie blieben ohne Makel und konnten alle 6 Spiele gewinnen. Die Rangliste sieht folgendermassen aus: 1. Hochwald-Gempen 1; 2. Beinwil/Erschwil 1; 3. TV Grindel; 4. TV Horriwil; 5.Hochwald-Gempen 2; 6. Beinwil/Erschwil 2; 7. TV Büren:

21

Nebenbei wurde bei gemütlicher Atmosphäre für Verpflegung gesorgt. Nach einem gelungenen Tagesturnier begannen am Abend die Spiele der Plauschkategorie. Hier standen vor allem Spass und Geselligkeit im Vordergrund. Kampfgeist war nur noch wenig in den Köpfen, dafür entdeckte so manch einer sein Unterhaltungstalent. Gesamtsieger der Plauschkategorie wurden wie im Jahr zuvor die «Nerds». Das Turnier war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Noch nie hatten wir so viele Mannschaften, die sich für unser Turnier angemeldet haben. Die KG Hochwald-Gempen freut sich auf ebenso viele Zuschauer und Mannschaften im nächsten Jahr. Weitere Infos unter www.hochwald- gempen. ch. Yves Halter, KG Hochwald-Gempen

G

erade erst ist die seit 1995 in Dornach wohnhafte Sopranistin Marion Ammann vom heissen Buenos Aires in den Winter der Schweiz zurückgekehrt. Noch immer ist ihr die Begeisterung über ihr Engagement am Teatro Colón, das scherzhaft auch als «bedeutendstes Opernhaus Europas» bezeichnet wird, anzumerken. Sie hat dort die Sieglinde in Wagners «Ring» gesungen, der auf sieben Stunden gekürzt wurde. «Ich sang zusammen mit Linda Watson und Stig Andersen in der besten Liga der Wagner-Sänger und die Menschen waren unglaublich begeistert und dankbar, obwohl das teuerste Ticket 560 Euro kostete.» Zwar sei sie zusammen mit Kollegen ausgeraubt worden und die Politik von Cristina Kirchner sei verheerend, aber insgesamt habe es ihr in Argentinien sehr gut gefallen. «Es sieht hier alles europäisch aus, fast wie in Portugal vor zwanzig Jahren.»

Woanders Weltstar Just am Klausentag schrieb der Starkritiker der Region erstmals einen längeren Artikel über Marion Ammann. Etwas spät, denn die Sängerin ist schon lange – unbeachtet von der Schweizer Presse – zum Weltstar geworden, singt in Helsinki, Antwerpen, Weimar, an der Mailän-

der Scala und an der Semperoper in Dresden. Marion Ammann ist die sprichwörtliche «Prophetin im eigenen Land». Selbst das Faktum, dass sie die erste Sängerin aus der Schweiz ist, welche die Isolde singt, blieb den Feuilletons – aus welchem Grund auch immer – verborgen. Derweil überschlagen sich die Kritiken im Ausland mit Superlativen. Es ist vom «betörenden Silberton» oder den «schwebenden Piani» die Rede. Als Arabella schliesslich singe sie «sich in die Riege der international tonangebenden Protagonistinnen dieser Rolle», heisst es in der international renommierten Fachzeitschrift «Opernwelt». Konzert mit Einführung Marion Ammann möchte, dass das Publikum berührt wird. Von plakativen und aufdringlichen Inszenierungen hält

sie nichts. «Ich bin kein einfacher Charakter»; gesteht sie, «und ich mache nicht alles mit, was Regisseure verlangen.» Wenn Marion Ammann nicht unterwegs ist, so gibt sie Gesangsstunden, pflegt ihr eigenes Bienenvolk und züchtet Schmetterlinge. Es ist erfreulich, dass sie am Sonntag vor heimischem Publikum zu hören ist und den berühmten Liederkranz «Die Winterreise» von Franz Schubert singt. Die 1827 fertiggestellten, meist schwermütigen Lieder bezeichnete Schubert selbst als «Kranz schauerlicher Lieder». Sie erzählen von Einsamkeit, Not und Todesahnung. Begleitet wird die Sängerin vom erfahrenen Pianisten Hartwig Joerges. Um 15 Uhr gibt es eine Einführung mit Johannes Greiner, um 16 Uhr folgt das Konzert. Danach findet für die Gäste des Mittagessens ein exklusives Apéro-Gespräch mit der Künstlerin statt.

Ein grosser Tag für das Kloster bru. Am Samstag, den 15. Dezember, um 16 Uhr findet ein festlicher ökumenischer Gottesdienst zur Wiedereröffnung der renovierten Klosterkirche und des Gebetsraums statt. Eine Renovation tat schon lange not. Nun wurden die Wände neu gestrichen, das Holzwerk aufgefrischt, die Altarbilder und die Kreuzigungsgruppe restauriert, eine neue Licht- und Tonanlage installiert. Seit zwei Wochen steht auf der Empore die schöne neue Orgel der Graf AG in Sursee. Dass die Kirche wieder im Glanz erstrahlt, ist auch dem Einsatz der «Freunde des Klosters» zu verdanken, die über 200 000 Franken für die Orgel, die Kunstrestaurierungen und die Kerzenständer gezahlt haben. Die Gelder stammen aus Rückstellungen von Mitgliederbeiträgen in den Renovationsfonds sowie einem Legat und weiteren Spenden. Für Hans Abt, den

Präsidenten der «Freunde des Klosters» und Stiftungsrat, geht mit der Wiedereröffnung und dem Erklingen der neuen Orgel ein langersehnter Wunsch in Erfüllung. Lorenz Altenbach, Präsident des Stiftungsrats, sagt: «Nach langer Vorbereitung und Planung konnte mit der Innenrenovation der Kirche das erste nach aussen gut sichtbare Grossprojekt im Kloster angegangen und erfolgreich vollendet werden.» Es ist zu hoffen, dass das renovierte Kloster für alle Konfessionen an Attraktivität gewinnt und die Klosterkirche ihrem Ruf als Raum der Stille, der Musik und der Besinnung noch stärker gerecht werden kann. «Die Klosterkirche hat klar an Ausstrahlung gewonnen und ist wieder ein würdiges religiöses und spirituelles Zentrum des ganzen Klosters. Unser Dank gilt allen, die ihren Beitrag dazu geleistet haben.», so Altenbach.

BENEFIZ-KONZERT

AKTION «EINE MILLION STERNE»

Musik für das Kinderspital

Lichtermeer beim Sauter-Areal

WoB. Am Sonntag, 16. Dezember, findet in der katholischen Kirche in Dornach um 16 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der Stiftung Pro UniversitätsKinderspital beider Basel statt. Besinnliche und beschwingte Melodien aus Klassik und Musicals werden präsentiert vom Ensemble «Vita Cantante» mit Jeanne Pascale Künzli, Sopran, Anina Völlmy, Cello, und Ilja Völlmy, Piano und Orgel. Gast-Tenor ist Jesse Ragland. Der Vorverkauf findet bei Franco Riccardi im Restaurant Gigersloch statt. Türöffnung ist, bei freier Platzwahl, um 15 Uhr. Für weitere Informationen sehen Sie bitte das Inserat in dieser Ausgabe.

Die Reformierte Kirchgemeinde und der Katholische Seelsorgeverband Dornach-Gempen-Hochwald beteiligen sich in diesem Jahr wieder an der Caritas-Aktion «eine Million Sterne». Am Samstag, 15. Dezember, ab 16 Uhr wird die Schweiz wieder leuchten. In vielen Städten und Gemeinden werden Plätze, Brücken und Gebäude im Licht von tausenden Kerzen erstrahlen. In diesem Jahr wird der Platz beim Sauter-Areal in Gempen in ein Lichtermeer verwandelt. Ab 16 Uhr stellen und entzünden Firmanden und Konfirmanden mehrere hundert Kerzen. Ab 17 Uhr ist das Lichtermeer dann zu bewundern. Bänke und ein Stand mit warmen Getränken

laden ein, vor den Kerzen zu verweilen. Jedes Licht ist ein Zeichen der Solidarität mit den Schwachen und in Not geratenen im In- und Ausland. Ab 20 Uhr werden die Kerzen wieder gelöscht. Im Rahmenprogramm der Aktion hören Sie um 18 Uhr in der katholischen Kirche Gempen Texte und Musik zum Advent. Claudia Schuler liest Texte von verschiedenen Autoren und Melinda Maul Nemtanu, Klarinette, und Tatjana Fuog, Klavier, musizieren. Ausserdem können Sie Caritas-Teelichter kaufen und sich mit Glühwein und Punsch aufwärmen. Reformierte und Katholische Kirchgemeinde


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

22

GEMEINDEVERSAMMLUNG HOCHWALD

Neue Treueprämie und höhere Kosten für Auskünfte bea. Dienstleistungen der Gemeinde in Anspruch zu nehmen, wird in Hochwald teurer. Die Gemeindeversammlung beschloss die Einführung einer Gebührenordnung. Auskünfte und Abklärungen, die länger dauern als eine halbe Stunde, werden verrechnet zu einem Stundenansatz von 40 Franken. Die Anmeldung/Abmeldung kostet zehn Franken, die Ausstellung eines Wochenaufenthaltscheins fünf Franken, die Ausstellung eines Heimatausweises zehn Franken, für Hundemahngebühr werden 50 Franken verrechnet. Die Tarif-Vorschläge des Gemeinderates stiessen an der Versammlung vom Montagabend auf Unterstützung, «gratis gibt es heute nichts mehr». Doch gab es auch Kritik: «Ein schleichender Weg, den Bürger zur Kasse zu beten», es stelle sich die Grundsatzfrage: «Wofür zahlen wir Gemeindesteuern?» Gemeindepräsident Andy Tomasi hielt dem entgegen, dass Hochwald bisher wohl die letzte

Gemeinde sei ohne Gebührenliste. Allerdings zeigte er auch Verständnis, dass nicht alle Vorschläge sinnvoll erschienen. Etwa die Kostenpflicht von zehn Franken für die Unterschriftenbeglaubigung in Form eines Stempel-Abdrucks. Der Gemeindepräsident beantragte die Streichung dieses Passus und handelte damit im Sinne der Mehrheit. Die neue Gebührenordnung wurde letztlich gutgeheissen mit 30 Ja- zu vier Gegenstimmen bei sechs Enthaltungen. Weiter beschloss der Souverän, mit der Anpassung der Dienst- und Gehaltsordnung den Mitarbeitenden ab dem kommenden Jahr eine Treueprämie zu gewähren, in der Höhe eines halben Monatslohns für 15 Dienstjahre. Für die Treue von 20 Jahren und mehr gibt es im Fünfjahresturnus einen Monatslohn. Für die Gemeinde erhöhen sich die Personalkosten durchschnittlich um 9000 Franken. Auch bei dieser Reglementsänderung passe sich Hochwald den Gepflo-

genheiten der umliegenden Gemeinden und des Kantons an, erklärte der Gemeindepräsident. Ebenfalls im Sinne einer Wertschätzung für das Engagement der Feuerwehrleute erhöhte die Gemeindeversammlung den Einsatzsold von 30 auf 35 Franken pro Stunde. Budget genehmigt Diskussionslos genehmigt wurde das Budget mit Applaus für den Finanzchef Ruedi Nebel. Dass er es schaffe, aus dem Zahlenberg ein gut verständliches Übersichtsbild zu kreieren, sei ein Kunstwerk, wurde Ruedi Nebel gelobt. Ein Lob galt auch dem Gemeinderat und allen Kommissionen für das Masshalten. Trotz steigender Sozialkosten liegt das Budget 2013 rund 85 000 Franken unter dem Aufwand des Voranschlages 2012. Man rechnet bei einem Umsatz von über 6,4 Millionen Franken mit einer ausgeglichenen Rechnung 2013, bei hohen Investitionen von 1,7 Millionen Franken.

MÄNNERCHOR LIEDERKRANZ

GESCHÄFTSWELT

Traditionelles Adventskonzert

Sonntagsverkauf in der Drogerie zur Post

Der Männerchor Liederkranz Dornach lädt am Freitag, 14. Dezember, in die Klosterkirche Dornach zum traditionellen Adventskonzert ein. Es ist gleichzeitig auch das Abschiedskonzert seines engagierten Dirigenten David Rossel, der knapp fünf Jahren demissionierte. Dazu hat sich der Verein ein besonderes

abwechslungsreiches Programm einfallen lassen: Der Männerchor wird einige geistliche Klassiker aus seinem Repertoire zum Besten geben, mit gebührender Unterstützung seiner «Jungen Garde» – junge Sänger, welche dem Chor projektweise seit vielen Jahren verbunden sind. Als dritte Formation tritt das Blechbläserensemble «Die Basler Blechbläser» unter der Leitung von Urban Walser auf. Zum Schluss des Konzerts ist das Publikum eingeladen, zusammen mit Blechbläsern und Männerchor sieben Adventslieder zu singen: das «Quodlibet zum Advent» ist 2011 von David Rossel zum Singen mit Konzertbesuchern komponiert worden. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei (Türkollekte); die Klosterkirche befindet sich unmittelbar neben dem Bahnhof Dornach-Arlesheim. Fritz Schüpbach, Präsident

Mit grossen Schritten schreitet der letzte Monat dieses Jahres voran. Bald steht Weihnachten vor der Tür: Es werden Gäste eingeladen, Geschenke gekauft und zauberhafte Menüs kreiert. Gerne kommt dabei ab und zu etwas Hektik auf. Ein entspanntes Einkaufserlebnis bietet Ihnen das Team der Drogerie zur Post am Sonntag, 16. Dezember, in Dornach. In aller Ruhe können Sie bei uns herumstöbern und nebst Weihnachtsgeschenken einen hochwertigen Tannenbaum vor Ort kaufen. Es duftet fein nach Weihnachten! Stärken Sie sich zwischendurch bei einer Tasse Glühwein und einer feinen, hausgemachten Crèpe. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen allen eine schöne, besinnliche Adventszeit. Drogerie zur Post in Dornach AG

Die Gemeindesteuer bleibt bei 120 Prozent der Staatssteuer. Mit Murren stimmte die Versammlung dem Antrag des Gemeinderats zu, den Musikunterricht in die Jugendmusikschule Dornach zu integrieren. So konnte noch nicht genau gesagt werden, welcher Unterricht künftig noch in Hochwald stattfinden wird und welcher in Dornach, doch die neue Gesetzgebung des Kantons veranlasse die Gemeinde zu diesem Schritt, wie ihn auch Gempen gegangen sei, erklärte Tomasi. Mit der Anpassung des Friedhofreglements hat der Gemeinderat seine Hausaufgaben erledigt, alle Reglemente à jour zu bringen. Einstimmig gutgeheissen wurde der neue Zusammenarbeitsvertrag Sozialregion Dorneck, und das Postulat der CVP «Fotovoltaik» wurde für erheblich erklärt. Der Gemeinderat ist beauftragt, abzuklären, wie die gemeindeeigenen Dächer energetisch besser genutzt werden können.

PRAXIS FÜR GANZHEITLICHE ASTROLOGIE Beratungen, Begleitung Kurse und Seminare SILVIA SCHIESSER-SELDES diplomierte Astrologin und Beraterin in psychologischer Astrologie SFER Drosselweg 1, 4143 Dornach Telefon: 061 701 64 27 http: www.schiesser-seldes.ch

Das «Wochenblatt» wieder am 3. Januar Geschätzte Leser, geschätzte Inserenten, das «Wochenblatt» in der Kalenderwoche 52 entfällt. Die erste «Wochenblatt»-Ausgabe im neuen Jahr erscheint in der Kalenderwoche 1, am Donnerstag, 3. Januar. Redaktionsschluss für eingesandte Texte ist am Freitag, 28. Dezember, um 9 Uhr, der Inserateschluss ist um 12 Uhr. Redaktion und Verkauf

Sonntag, 16. Dezember 9.15 Gottesdienst mit Kommunion 10.30 Sunntigsfiir im UG der Turnhalle 17.00 Adventsandacht bei guter Witterung in der Kapelle

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 15. Dezember 14.00 Trauung 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach 16.00 Ök. Festgottesdienst im Kloster Dornach, Eröffnung Kirche und Gebetsraum

Mittwoch, 19. Dezember 19.30 Bussandacht Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

3. Adventsonntag 16. Dezember 10.15 Gottesdienst mit Kommunion 11.00 Kirchgemeindeversammlung 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Donnerstag, 13. Dezember 12.00 Mittagstisch in Hochwald Freitag, 14. Dezember 15.00 Gottesdienst im Alter- und Pflegeheim Wollmatt mit Pfarrer Dan Breda und Organistin Risa Mori Samstag, 15. Dezember 11.00 Adventssingen in der katholischen Kirche in Gempen

Donnerstag, 20. Dezember 6.00 Rorategottesdienst 19.30 Bussandacht

Sonntag, 16. Dezember 9.30 Gottesdienst mit Pfarrerin Noëmi Breda und Organistin Alexandra Stashenko im Timotheus-Zentrum in Dornach, anschliessend KirchgemeindeVersammlung

Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 15. Dezember 18.00 «Wenn Gott zu uns kommt» – Musik und Texte zum Advent im Rahmen der Aktion «1 Mio. Sterne» Katholische Gottesdienste in Hochwald 3. Adventssonntag

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Sonntag, 16. Dezember 10.45 Kirchgemeinde-Versammlung im Gemeinschaftsaals des TimotheusZentrum in Dornach

Sonntag, 16. 12. 12

Ausgesuchte Bergkristalle Ausgesuchte Amethyste in grosser Auswahl

Tannenbaum-Verkauf frisch aus dem Emmental

Restaurant Oepfelsee

(auf Wunsch Heimlieferung)

SILVESTER

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Zahnprothesen Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen Zahntechnisches Labor Zimmermann Werbhollenstrasse 52, 4143 Dornach Telefon 061 701 99 28

Wieder geöffnet

Apéro: Prosecco * Salade «Crevocado» * Entrecôte «Café de Paris» Pommes frites und Gemüse * Coupe «Knusperknäuschen» Fr. 65.– Live-Piano-Musik und zwei amüsante Silvestergeschichten Tanz bis 02.00 Uhr Tischreservation erforderlich. Auf Ihren Besuch freuen sich: Abuzer Aksoy mit Team Apfelseestrasse 1 Dornach Tel. 061 702 02 01 Fax 061 701 59 73

20% auf alle Parfums

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Fachberatung für Komplementärmedizin Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

15% Rabatt erhalten Sie als Dank für Ihr Vertrauen an jedem 15. des Monats auf alle frei verkäuflichen Produkte! Ihr Paracelsus-Team


FAT ATTACK PRESENTS: 22.12.2012 ab 20 Uhr Christmas Party mit DJ Jangi 22 Uhr Eurosmith (Aerosmith Tribut Band) Eintritt: Fr. 25.– Silvester im FAT Oldies-Night mit DJ Roger Mangold Türöffnung 22 Uhr, kein Eintritt Normale Getränkepreise! 26.1.2013 ab 20 Uhr Party mit DJ C.O.P. und 22 Uhr HANK DAVISON unplugged (Country, Blues and Rock’n’Roll) Eintritt: Fr. 20.– Gratis Gäste-WLAN

PHILIPPE GASSER LIQUIDATIONEN Infolge Todesfall gelangt das Teil-Inventar eines 5-Zimmer-Hauses gegen Barzahlung günstig zum Verkauf. Möbel:

Vitrine Louis-XVI-StiI, Anrichte Louis-XVIStil, SaIontisch mit Frau, Konsole verg. mit Marmor, Marmor-Esstisch, Büromöbel, Ledersofa etc. Bilder: div. Ölbilder und Lithos von: H. Erni, O. Althaus, Gimmi, M. Barraud, L. Deck, I. Zurkinden, M. Chagall, J. Eggler, J. Miró, O. Nebel, A. Riedel, S. Buri und anderen Teppiche: div. Ghom-Seiden-Teppiche, auch grosse und div. andere Diverses: Service Royal Kopenhagen, diverse Pferdebronzen und andere, Hausrat, Kristallleuchter, Spiegel, diverses anderes Wann: Freitag. 14. Dezember 13.00 bis 18.30 Samstag, 15. Dezember 10.00 bis 15.00 Wo: Oberdorfstrasse 11, 4146 HochwaId

Talstrase 82 4144 Arlesheim www.fatattack.ch

Bei weiteren Fragen: Ph. Gasser, 061 272 24 24

Volleyball Ettingen

SUPERLOTTO Sonntag, 16. Dezember 2012 ab 14.00 bis 20.00 Uhr Turnhalle beim Schulhaus in Ettingen Spielleiter: D. Hügin

Superpreise ½ Sa

u

e Körb

o TV bildStere Flach ele R a di k tr is os c he A r tike l

Freundlich lädt ein: Volleyball Ettingen

Inserieren bringt Erfolg


Garage Russo über 20 Jahren offizielle -Vertretung Service, Reparaturen und Verkauf aller Marken

Fabrikmattenweg 6, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 66 33 www.garagerusso.ch, garagerusso@bluewin.ch Demo – Alfa Giulietta 1.4 TB 170 PS Dist., schwarz Fr. 27 900 Occasionen: Ferrari 612 Scaglietti, schwarz met. Fr. 179 900 Ferrari F360 Modena Berlinetta, rot Fr. 109 900 Alfa Spider 3.0 V6 Lusso, grau met. Fr. 19 900 Mitsubishi Outlander 2.4 Intense, grau met. Fr. 17 900 Alfa 159 1.9 JTS, grau met. Fr. 13 900 Fiat Multipla 1.6 16V Bipower Emot., grau met Fr. 12 900 Alfa 159 1.9 JTD 16V, schwarz Fr. 11 900 Fiat Punto 1.4 Dinamik, d’grau met. Fr. 10 900 Chrysler Voyager 3.3 LE, rot met. Fr. 6 900 Alfa GTV 2.0 TS 16V Lusso, proteo rot Fr. 5 900 Alfa 156 1.9 JTD 16V Distinctive, grau met. Fr. 5 900 Alfa 164 2.0 TS, grün met. Fr. 3 900 Fiat Tempra 1.6 ie SX, nickelgrau Fr. 3 900 Peugeot 106 1.6 16V GTI, rot met. Fr. 3 900 Opel Calibra 2.5 i V6 Diamond, blau mica Fr. 3 900 Fiat Punto 75 SX HSD, grau Met Fr. 3 900 Fiat Punto 75 ELX, weiss Fr. 3 900 Mercedes C 180 Esprit, blau Fr. 3 900 Suzuki Swift 1.0 i Automat, weiss Fr. 2 600 Fiat 600 «Verkauf ab Platz», weiss Fr. 1 900 Alfa 164 3.0 V6 «Verkauf ab Platz», schwarz Fr. 1 900 Yamaha FZR 1000 Gen. «Verkauf ab Platz», weiss/rot Fr. 900

Die nächste

Autoseite erscheint im 2013

Weihnachtsbaumverkauf Edel-Tannen

ab 12. Dezember 2012 bei René Wohlgemuth in Seewen SO vis-à-vis Restaurant Post inkl. Hauslieferung Telefon 079 693 57 74

Kartenlegen GRATIS! Jetzt unverbindlich testen Tel. 0800-001127 (gebührenfrei) Sonntag, 16. Dezember 2012 10–11 Uhr, freier Eintritt

Wer war Jesus von Nazareth? Universaler Begegnungsort, 4053 Basel Reinacherstrasse 117, Dreispitz 14 Tram 16 «Leimgrubenweg»

So, 16. Dez., Mittagessen Fr. 55.– Schneeplausch Grindelwald Mi, 26. Dez. ab Fr. 75.– Silvester in Heiligkreuz Mo, 31. Dez., Nachtessen Fr. 145.– Skivergnügen Matrei am Brenner So, 17. bis 22. Feb. 13 Fr. 550.–


25

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

Cäcilienchor singt mit der Knabenkantorei

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch

Baugesuche Nr. 2208/2012 Gesuchsteller: Bau-, Verwaltungs-, Finanzierungs- und Treuhand AG, Holbeinstrasse 93, 4051 Basel – Projekt: Lagererweiterung, Parzelle 116, Dammstrasse 36, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Buser + Mitarbeiter Architekten AG, St. Jakob-Strasse 148, 4132 Muttenz Nr. 2229/2012 Gesuchsteller: Varom AG, Pfeffingerstrasse 19, 4153 Reinach – Projekt: Produktion Herstellung von Aromen, Parzelle 116, Dammstrasse 36, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Oplatek Architekten AG, Lange Gasse 86, 4052 Basel Nr. 2234/2012 Gesuchsteller: Oulaïd-Bachmann Monika, Baumgartenweg 21, 4142 Münchenstein – Projekt: Fassadenkamin/Cheminée-Ofen, Parzelle 974, Baumgartenweg 21, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Füürparadies GmbH, Hertnerstrasse 17, 4133 Pratteln Nr. 2231/2012 Gesuchsteller: Mühlethaler Monika und Hans Peter, Werbhollenstrasse 3, 4143 Dornach – Projekt: Gewerbe/Bürogebäude mit Wohnung, Parzellen 2676, 729, Pumpwerkstrasse 33, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Aebli Zimmermann AG, St. Johanns-Vorstadt 6, 4056 Basel Nr. 1437/2011 Gesuchsteller: Bauherrengemeinschaft Rüttiweg v. d. Bitterli Architekten AG, Talstrasse 40, 4144 Arlesheim – Projekt: Anbau Autounterstand/Neubau Einfamilienhaus/Autounterstand Neuauflage: zusaätzlicher Geräteraum, Parzelle, 3300, Rüttiweg 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Bitterli Architekten AG, Talstrasse 40, 4144 Arlesheim Auflagefrist: 24. Dezember 2012

GemeindeversammlungsBeschlüsse Die Gemeindeversammlung vom 10. Dezember 2012 hat die folgenden Beschlüsse gefasst, die hiermit gemäss § 4 Abs. 1 des Verwaltungsund Organisationsreglements der Einwohnergemeinde Münchenstein publiziert werden. 1. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 13. September 2012 wird einstimmig genehmigt. 2. Der Voranschlag der Einwohnergemeinde für das Jahr 2013 wird mit grossem Mehr genehmigt. 2.1 Der Gemeindesteuersatz für natürliche Personen (Einkommens und Vermögenssteuer) wird mit grossem Mehr auf 59% des Staatssteuerbetrages (wie bisher) festgesetzt. 2.2 Der Gemeindesteuersatz für juristische Personen wird einstimmig wie folgt beschlossen: – Ertragssteuer: 5% des steuerbaren Ertrages (wie bisher) – Kapitalsteuer: 2,75‰ des steuerbaren Kapitals (wie bisher) 2.3 Der Feuerwehrpflichtersatz wird einstimmig auf 10% des Gemeindesteuerbetrags (bisher9 %), max. Fr. 1100.– (bisher Fr. 1000.–), festgesetzt. 3. Vom Finanzplan 2013 bis 2017 der Einwohnerkasse wird Kenntnis genommen. 4. Von den Finanzplänen 2013 bis 2017 der Spezialfinanzierungen (Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung, Abfallbeseitigung) wird Kenntnis genommen. 5. Aufhebung der Rechtsgrundlagen für Spezialexekutiven: 5.1 Die beantragte Änderung der Gemeindeordnung wird mit grossem Mehr beschlossen. (Dieser Beschluss untersteht dem obligatorischen Referendum) 5.2 Die beantragte Änderung des Feuerwehrreglements wird mit grossem Mehr beschlossen. 5.3 Die beantragte Aufhebung des Zivilschutzreglements wird mit grossem Mehr beschlossen. 5.4 Die beantragte Aufhebung des Betriebsreglements für das Kultur- und Sportzentrum Bruckfeld wird einstimmig beschlossen. 5.5 Die beantragte Aufhebung des Reglements für die Kommission für Jugendfragen (Juko) wird mit grossem Mehr beschlossen.

5.6 Die beantragte Änderung des Reglements über die familienexterne Tagesbetreuung (Famex) wird mit grossem Mehr beschlossen. (Die Beschlüsse Nr. 5.2 bis 5.6 unterstehen dem fakultativen Referendum.) Referendumsfrist: 30 Tage ab 11. Dezember 2012. Der Gemeinderat

Gelungener erster Behördenapéro «Alles fliesst», war das Motto von Giorgio Lüthi bei seiner Ansprache am Behördenapéro vom Montag, 3. Dezember, im vorweihnachtlich geschmückten Foyer des Kultur- und Sportzentrums Bruckfeld. Der Gemeindepräsident bezog sich bei seiner Rede auf das Bild «Panta rhei» des bekannten schweizerischen Malers, Grafikers und Bildhauers Hans Erni, welches das Büro von Lüthi ziert. Auch Münchenstein sei im Fluss und hierfür würden die zahlreichen Mitglieder der Behörden namhaft beitragen. Lüthi dankte den Anwesenden im Namen des Gesamtgemeinderates für ihren Einsatz zum Wohle der Gemeinde Münchenstein. Die Konstellation der Kommissionen und Arbeitsgruppen solle allerdings nicht starr sondern eben auch «im Fluss» sein, sagte Lüthi mit Verweis auf ein entsprechendes Traktandum, das an der Gemeindeversammlung vom 10. Dezember behandelt wurde. Rund 70 Behördenmitglieder leisteten der Einladung Folge und bescherten somit der Premiere des Anlasses in dieser Form einen ansprechenden Rahmen. Bevor das abwechslungsreiche Apéro-Buffet eröffnet wurde, überzeugte Musikschulleiter Thomas Schild noch auf voller Linie mit seinen Troubadour-Fähigkeiten. Mit berndeutschen Balladen und Chansons, wie jenen vom «Abbrönntä Pfarrhus» oder vom «Gartenzwerge-Sammler», regte er in bester Mani Matter-Manier zum Nachdenken, vor allem aber auch zum Schmunzeln an. Die Anwesenden genossen den von der Gemeindeverwaltung organisierten und dekorierten Anlass in vollen Zügen und konnten sich einmal mehr davon überzeugen, wie gut sich das Foyer des Kuspos für derlei Anlässe eignet. Die Gemeindeverwaltung

Gemeinschaftsprojekt: Der Cäcilienchor wurde bei der St.-Nikolaus-Kantate von den jungen Sängern der Knabenkantorei unterstützt.

Der Cäcilienchor Münchenstein brachte am letzten Sonntag zwei anspruchsvolle Werke des bedeutendsten britischen Komponisten, Benjamin Britten, zur Aufführung. Jay Altenbach

Verkehrskontrolle: Ein Drittel ohne Licht unterwegs Freitagmorgen, 7. Dezember, gegen 7 Uhr früh bei der Kreuzung Loogstrasse/Eichenstrasse: Während rund einer Dreiviertelstunde kontrollierten drei Gemeinde- zusammen mit drei Kantonspolizisten die passierenden Fahrradfahrer – zumeist auf dem Schulweg – auf die richtige Beleuchtung ihres Zweirads hin. Das Resultat ist ernüchternd: Einer von drei in den meisten Fällen jugendlichen Velofahrern ist ohne oder nur mit mangelhaftem Licht unterwegs, trotz der winterlichen Witterung, die das Aufeinandertreffen mit Automobilisten des Berufsverkehrs noch gefährlicher macht. Die fehlbaren Fahrradfahrer wurden auf den Mangel und die daraus entstehenden Risiken aufmerksam gemacht und mit einer Ordnungsstrafe gebüsst. Fahrräder müssen von der Abenddämmerung an bis zur Tageshelle mit einem weissen Licht vorne und einem roten Licht hinten beleuchtet sein. Vorgeschrieben sind zudem Reflektoren (vorne weiss, hinten rot) und Leuchtpedale. Freiwillig sorgen Speichenreflektoren oder Reflex-Accessoires, wie zum Beispiel reflektierende Arm/Beinbänder oder Reflex-Sicherheitsgilets, zusätzlich für noch mehr Sichtbarkeit. Die Gemeindepolizei Münchenstein möchte nicht zuletzt auch Eltern von schulpflichtigen Kindern motivieren, auf eine bessere Sichtbarkeit ihrer Kinder im Strassenverkehr zu achten. Jährlich verunfallen in der Schweiz 1400 Kinder, davon jedes siebte, in der Dämmerung und in der Nacht. Frühzeitig gesehen zu werden, ist für ihre Sicherheit im Strassenverkehr eine Grundvoraussetzung. Die Gemeindepolizei

Voranzeige Zivilschutzkurs 2013 Der jährliche Wiederholungskurs der Zivilschutzorganisation der Gemeinde Münchenstein findet im kommenden Jahr an folgendem Datum statt: – Kadervorkurs: 26. bis 30. August 2013 (nur für Kader) – Wiederholungskurs: 2. bis 6. September 2013 Es besteht eine generelle Einrückpflicht. Dienstbefreiungen werden nur bei Krankheit oder Unfall gewährt. Für die Beurteilung einer Dispensation ist der verantwortliche Kursarzt zuständig. Widerhandlungen werden nach Art. 68 des Bundesgesetzes über den Bevölkerungsschutz geahndet. Zivilschutzstelle Münchenstein (Fortsetzung auf Seite 26)

T

rotz vieler anderer Anlässe in der Region vermochte der Cäcilienchor die katholische Kirche in Münchenstein locker zu füllen. Schade nur, dass die Anordnung der Bänke eine so grosse Distanz zwischen den Protagonisten und dem Publikum schafft. Mit Benjamin Brittens «A ceremony of Carols» op. 28 und der Kantate «Saint Nicolas» war der Chor bis aufs Äusserste gefordert und die Anspannung war spürbar. Begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger durch Viviane Pescato-

re an der Harfe und den zwei stimmgewaltigen Solistinnen Ilse Zeuner, Sopran, Asa Dornbusch, Alt, und zum Schluss Leiter Rolf Herter. Im Laufe des Konzertes gewann der Chor immer mehr an Sicherheit. Nach einem anmutigen Harfensolo, in Konkurrenz mit einem läutenden Natel, war der Chor vollends in seinem Element. Im Spring Carol spürte man gar den Frühling und beim gregorianischen Choral füllte sich der Kirchenraum mit gewaltigen Tönen und einem grandiosen «Gloria in Excelsis Deo – Alleluia» des Chors! Einzug der Auferstandenen 1947 erhielt Benjamin Britten den Auftrag, ein Werk für das 100-Jahr-Jubiläum eines College zu schreiben. Es entstand die «St.-Nikolaus-Kantate». Britten bezog bei seinem Werk Ensembles und Musiker des Colleges mit ein, und so entstand eine ungewöhnliche Besetzung, welche auch der Cäcilienchor wählte. Es gesellten sich neben einem Orchester noch drei Solisten und

FOTO: JAY

eine Gruppe der Knabenkantorei zum Chor. Tadellos hatten sich die Buben während des ersten Teils verhalten und geduldig auf ihren Auftritt gewartet. Dann kam als erstes ein Solopart für Leon Cremonini von der Knabenkantorei, welcher das Leben des kleinen Nikolaus beschrieb. Mit seiner glockenhellen Kinderstimme begeisterte der Kantorist die Zuhörenden. Tenor Piotr Hoeder sang anschliessend den Part des erwachsenen Nikolaus. Bei der Fahrt von Nikolaus nach Palästina durfte das Orchester sein Können zeigen und entführte das Publikum auf eine unruhige Seefahrt durch Sturm, Wind und Donnergrollen. In der vierten Nummer beklagte der Kinderchor den Tod dreier Knaben, welche von Nikolaus in einer Wundertat wieder zum Leben erweckt wurden. Atemlos verfolgten die Zuhörer wie die drei Buben Halleluja singend durch die Kirche zogen und wieder zum Kinderchor stiessen. Zum Schluss wurde das Publikum aufgefordert, in den gewaltigen Schlusschoral mit einzustimmen.

WEIHNACHTSMARKT

Auch Frau Holle war am Weihnachtsmarkt Frau Holle hat es endlich wieder einmal just auf den Münchensteiner Weihnachtsmarkt schneien lassen und somit war am Samstagmorgen die Überraschung über den vielen Schnee gross. Aber das war nicht die einzige Überraschung, denn es hatten auch etliche Marktstände der Last des Schnees über Nacht nicht standgehalten und waren in sich zusammengefallen. Diese wurden in Windeseile jedoch wieder aufgebaut, sodass der Markt pünktlich am Samstag um 12 Uhr beginnen konnte. Neben Handgemachtem konnten die Besucher auch viel Kulinarisches geniessen. Wir danken den Standbetreibern recht herzlich für Ihr Mitwirken und den Besuchern, welche den Weg ins Dorf fanden, für Ihr Kommen. Mit der freundlichen Unterstützung der Gemeinde Münchenstein und der BLT wurde die Verlängerung der Buslinie 58 bis Schlossmatt bereits vorzeitig am 8. Dezember 2012 in Betrieb genommen und so konnte man an beiden Tagen den Weihnachtsmarkt direkt mit dem Bus erreichen. Ebenfalls ein grosser Dank gilt dem Santiklaus der die Kinder mit Grättimännern überraschte, dem Brass Ensemble und der Musikschule Münchenstein für Ihre wunderschönen Auftritte in der Trotte und dem Extra Chor aus Arlesheim, welcher am Sonn-

Verheissungsvoll: Die Stände zeigten auch schönes Kunsthandwerk. tag den Dorfplatz in ein Open Air verwandelte. Der Erlös aus dem Weihnachtsmarkt wird auch in diesem Jahr

ZVG

wiederum für einen gemeinnützigen Zweck gespendet. IG Dorf & Gstad


26

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch (Fortsetzung von Seite 25)

Winterdienst auf Münchensteiner Strassen Im Falle von Glatteis werden die Münchensteiner Strassen, Trottoirs und Fusswege gesalzen. Priorität haben die Hanggebiete. Die Salzdosierung wird zum Schutz der Umwelt auf ein Minimum eingeschränkt. Dadurch tritt die Wirkung etwas verzögert ein und stellenweise werden nicht alle Verkehrsflächen eisfrei sein. Eine Schneeräumung wird erst in Angriff genommen, wenn die Schneeschicht eine Stärke von 5 bis 7 cm erreicht hat und mit weiterem Schneefall zu rechnen ist. Sammelstrassen, Strassen mit starkem Gefälle und andere gefährliche Stellen werden anschliessend bei Bedarf gesalzen, Fusswege und Trottoirs gesplittet. Bei lokaler Glätte kann aus den an verschiedenen Orten aufgestellten Behältern Splitt entnommen werden. Der Winterdienst kann nur erfüllt werden, wenn die Strassen und Durchgänge freigehalten werden. Es gilt zu bedenken, dass die Räumfahrzeuge mit Pflug und Streueinrichtung wesentlich grössere Abmessungen aufweisen als Normalfahrzeuge und weniger wendig sind. Deshalb wird die Bevölkerung gebeten: • in schmalen Strassen und Strassen ohne Trottoirs die Fahrzeuge nach Möglichkeit nur einseitig zu parkieren. • die Fahrzeuge so zu parkieren, dass genügend Durchfahrts- und Räumungsbreiten für die Winterdienstfahrzeuge zur Verfügung stehen (Räumfahrzeuge sind oftmals auch nachts unterwegs) Sämtliche Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich den jeweiligen Strassenverhältnissen anzupassen. Insbesondere Automobilisten wird geraten, die Fahrzeuge mit wintertauglichen Pneus ausrüsten oder bei kritischen Situationen möglichst auf den Gebrauch des Autos zu verzichten. Die Bauverwaltung

• Eignung für die Leerung mit Abfuhrfahrzeugen (Kippvorrichtung) • Räder vorhanden (rollbar) • Möglichkeit zum Schliessen mit Deckel • Material robust und hochwertig (kein Hartplastik), grüne Farbe • Angaben zum Fassungsvermögen müssen angebracht sein

REF. KIRCHGEMEINDE

GEMEINDEBIBLIOTHEK

Waldweihnacht

Die Bibliothek an Weihnachten

Am Donnerstag, 20. Dezember, sind alle herzlich eingeladen, die sich mit uns durch die dunkle Nacht zum Licht des Christbaumes aufmachen wollen. Wir treffen uns um 18.30 Uhr am Parkplatz Sportplatz in der Au. Bei zweifelhafter Witterung gibt Telefon 076 22 81 753 am 20. 12. 2012 ab 17.00 Uhr Auskunft. Es freuen sich auf Sie Familien Classen, Sieber und Nowak

Waldweihnacht Welche Containergrösse eignet sich für Ihre Liegenschaft? Das richtige Containervolumen hängt vor allem von der Anzahl der Bewohner sowie von der Grösse und Ausstattung des Gartens einer Liegenschaft ab. Die folgende Zuordnung stellt eine vereinfachte Richtlinie dar: • 80-Liter: Einfamilienhaus • 140-Liter: Einfamilienhaus mit grossem Garten • 240-Liter: Mehrfamilienhaus (ab drei Familien) • 770-Liter: grosse Mehrfamilienhäuser, Überbauungen (Verwaltungen, die Liegenschaften in Münchenstein bewirtschaften, werden gesondert über die Möglichkeit zur Installation von Bioabfall-Containern informiert). Zur Erleichterung der Auswahl eines geeigneten Containers, wird die Bauverwaltung nach dem Jahreswechsel drei Container mit den Volumen 80-, 140- und 240-Liter im 1. Stock der Gemeindeverwaltung an der Schulackerstrasse 4 ausstellen. Die Container können während der Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besichtigt werden. Natürlich steht Ihnen die Bauverwaltung auch für weitere Fragen in diesem Zusammenhang gerne zur Verfügung.

Donnerstag, 20. Dezember 2012 Besammlung 18.30 Uhr Parkplatz Sportplatz in der Au

MUSIKSCHULE

Bitte beachten Sie: vom 24. Dezember bis zum 1. Januar bleibt die Bibliothek geschlossen! Falls das für Sie und Ihre Familie ein Problem darstellt, bieten wir Ihnen vom 15. bis und mit 22. Dezember doppelte Ausleihmöglichkeiten an. So können Sie z. B. mit einem Familienplus-Abo anstelle von 20 neu 40 Bücher, anstelle von je 4 Hörbüchern und CDs je 8, anstelle von 3 Filmen deren 6 ausleihen usw.! Wir freuen uns, wenn wir Ihnen auf diesem Weg entgegenkommen können. Vielleicht suchen Sie noch ein sinnvolles Geschenk? Mit einem Abonnement der Bibliothek träfen Sie doch eine ausgezeichnete Wahl? Bei unseren über 1200 Abonnementen bzw. rund 2500 Benutzern/-innen bedanken wir uns ganz herzlich für die unzähligen freundlichen Begegnungen und wünschen Ih-

Konzert WEIHNACHTSMARKT Die Musikschule Münchenstein lädt zum traditionellen Jahresschlusskonzert am Sonntag, 16. Dezember, um 17 Uhr im Kultur- und Sportzentrum ein. In einem abwechslungsreichen Programm präsentieren wir Ihnen verschiedenste Ensemble-Formationen der Musikschule. Zu hören sind auch die Vokalensembles Voices und Voices Junior, das Regio-Orchester und die Jugendmusik zusammen mit dem Musikverein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Der Eintritt ist frei. Thomas Schild, Musikschule Münchenstein

Demnächst im «Wochenblatt»: • Bereitstellung II: Abfuhr von Gartenabfällen • Einführungsaktion (Bioabfall-Container) • Was kostet die Sammlung? • Biochübeli und kompostierbare Beutel • Was wird nicht angenommen? • Kompostierung oder Bioabfall-Abfuhr? Die Bauverwaltung

Kasperli am Weihnachtsmarkt Die Kinderhüeti Münchenstein organisiert jedes Jahr am Münchensteiner Weihnachtsmarkt ein Kasperlitheater: «Dr Zauberer vo Wildestei» – so hiess das Kasperlistück, welches am diesjährigen Münchensteiner Weihnachtsmarkt am Samstag- und Sonntagnachmittag im Saal der «Alten Gmeini» aufgeführt wurde. Das Kasperlitheater hat seit Jahren seinen festen Platz am Weihnachtsmarkt und ist schon zu einer Tradition geworden. Insgesamt rund 160 grosse und kleine Zuschauer verfolgten die spannende Geschichte über eine Prinzessin, die den Zauberer von Wildenstein nicht heira-

Bereitstellung I: Bioabfall-Container Im Unterschied zu Gartenabfällen müssen Küchen- und Speiseabfälle aus hygienischen und logistischen Gründen zwingend in genormten Containern gesammelt werden. Bioabfälle, die nicht in geschlossenen Containern am Strassenrand bereitgestellt sind, werden nicht abgeführt. Anforderungen an die Container sind:

Ein feiner, kleiner Weihnachtsmarkt

Reformierte Dorfkirche abgeschlossen Ausser zu den Gottesdiensten und angekündigten Veranstaltungen bleibt die Dorfkirche vorläufig leider geschlossen. Wir sehen uns zu diesem Schritt gezwungen, nachdem mehrmals in der Dorfkirche Sachbeschädigungen vorkamen. Die Hauswartin des Gruethuus wird Ihnen den Zugang in die Dorfkirche gerne ermöglichen. Bitte vorher anmelden bei Eva Kilcher, Gruthweg 1, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 88. Die Kirchenpflege

FAMILIENFORUM

Winter-Walking ohne Stöcke Walking ohne Stöcke – geht das überhaupt? Diese Frage hören wir nicht sel-

FAMILIENFORUM MÜNCHENSTEIN WINTER-WALKING ohne Stöcke Dienstag 8. Jan.–19. März 2013, 9 × Zeit: 14.45–16.15 Uhr Kosten: Fr. 160.– Treffpunkt: Nähe Tramhaltestelle «Heiligholz» Nachfolge-Kurs am Abend nach Ostern BODYTONING/PILATES Montag 7. Jan.–24. Juni 2013, 20 × Zeit: 9.00–10.15 Uhr Kosten: Fr. 302.– Ort: Kindergarten Teichweg AQUA-FIT’N FUN Dienstag 8. Jan.–25. Juni 2013, 21× Zeit: 7.30–8.25 Uhr Kosten: 380.– Ort: TSM Münchenstein POWER-YOGA/PILATES Donnerstag 3. Jan.–27. Juni 2013, 21× Zeit: 14.00–15.15 Uhr Kosten: 317.– Ort: Kindergarten Teichweg Anmeldung/Leitung: R. Oberlin, 061 411 83 50, ruthoberlin@hotmail.com

ten! Wo es vor Jahren hiess beim Anblick von Nordic-Walking-Sportlern: «Ja, habt ihr die Ski verloren?», scheint heute alles nur noch «nordic» zu walken. Und doch: Man sieht sie wieder vermehrt, die Walkerinnen und Walker, die diesen herrlichen Sport geniessen, ohne sich und andere durch das lästige Stockgeklapper zu stören. Schritt für Schritt erlernen wir die Technik und erfahren, wie kontrolliertes Herz-Kreislauf-Training unsere Fitness steigert. Kräftigungs- und Dehnungsübungen runden die Lektionen ab. Probieren Sie es aus, es wird Ihnen gefallen! Für die nachstehenden beliebten Bewegungskurse sind wenige Plätze frei geworden. Einstieg jederzeit möglich. Schnuppern ist gratis. Einfach ausprobieren! Bodytoning/Pilates: Körperkräftigung am Montag um 9 Uhr; AquaFit’n’ Fun: Wassergymnastik im brusttiefen Wasser am Dienstag um 7.30 Uhr; Power-Yoga/Pilates am Donnerstag um 14 Uhr. Verpasste Lektionen dürfen in anderen Kursen nachgeholt werden (siehe Inserat). Für Auskünfte und Anmeldung wenden Sie sich bitte an R. Oberlin, Tel. 061 411 83 50. Für weitere Informationen siehe Inserat. Familienforum Münchenstein

ten wollte und zur Strafe von ihm in eine Fledermaus verzaubert wurde. Nur mithilfe des wackeren Kasperli und einer lieben Hexe, die glücklicherweise einen Gegenzauber kannte, wurde die Prinzessin erlöst, konnte nach Hause zurückkehren und ihren Prinzen heiraten. Wie immer wurde das Stück von Theres Sellner und Eva Manicolo witzig, spritzig und mit viel Freude vorgespielt. Wir freuen uns bereits jetzt aufs nächste Jahr – am Münchensteiner Weihnachtsmarkt. Fürs Helfen und Mitorganisieren danken wir allen Das Kinderhüeti Team Beteiligten.

LESERBRIEF

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Informationsreihe Bioabfallabfuhr ab April 2013

nen allen frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr. Für das Team, Jeanne Locher-Polier Leiterin Gemeindebibliothek

Moderner Schlitten: Der Santiklaus am Weihnachtsmarkt.

ZVG

Am vergangenen Wochenende besuchte ich mit dem Bus Linie 58 bequem den Münchensteiner Weihnachtsmarkt, der dieses Jahr schon zum 32. Mal im Dorfkern stattfand. Schnee und Wetter standen mit dem vielfältigen Angebot des

Das «Wochenblatt» wieder am 3. Januar Geschätzte Leser, geschätzte Inserenten, das «Wochenblatt» in der Kalenderwoche 52 entfällt. Die erste «Wochenblatt»-Ausgabe im neuen Jahr erscheint in der Kalenderwoche 1, am Donnerstag, 3. Januar. Redaktionsschluss für eingesandte Texte ist am Freitag, 28. Dezember, um 9 Uhr, der Inserateschluss ist um 12 Uhr. Redaktion und Verkauf

Bürgergemeinde Münchenstein

Weihnachtsbaumverkauf 2012 Freitag, 14. Dezember 2012 Werkhof Lehengasse 18, 13.00 bis 14.30 Uhr Samstag, 15. Dezember 2012 Schulhaus Loog, 9.30 bis 11.00 Uhr Schiessplatz Au, 13.30 bis 16.00 Uhr

Marktbetriebes, dem kulinarischen wie auch musikalischen Rahmenprogramm in stimmigem Einklang. Den jüngsten Marktbesuchern wurde mit dem Kasperli-Theater und dem Grättimänner verteilenden Santiklaus mit seinem lässigen Motorrad etwas Besonderes geboten. Die Auslage an den Marktständen hat mich speziell begeistert, wurden hier doch sehr viele schöne Handarbeiten verkauft, die es nicht überall in millionenfacher Ausführung als Billigimport gibt. So konnte das eine oder andere ganz originelle Weihnachtsgeschenk aufgespürt werden, das den Beschenkten lange Freude bereiten wird. Der Besuch hatte sich wirklich gelohnt, da hier Jahr für Jahr neue Arbeiten zu entdecken sind. Bravo. Peter Riedwyl


31

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 13. Dezember 15.30 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Martin Breitenfeldt Sonntag, 16. Dezember, Gemeindeweihnachtsfeier Kein Gottesdienst in der Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus, Weihnachtsmusical. Apéro für die Gemeinde anschliessend an den Gottesdienst im KGH. Predigt: Pfarrerin Tabitha Walther. Kollekte: Kinderpatenschaften Sonntag, 16. Dezember 17.00 Dorfkirche, Adventssingen unter Mitwirkung eines Teils des Unichor Basel. Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 13. Dezember 20.00 Probe Jubilate-Chor Freitag, 14. Dezember 15.00–18.00 Offener Eltern- Baby- und Kleinkind-Treff 19.30 Adventsfeier im Rahmen der Frauen und Mütternachmittage

Mittwoch, 19. Dezember 9.00 Weihnachtsgottesdienst Frauenverein 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Samstag, 15. Dezember: 10.00 Minitreff im Pfarreiheim Samstag, 15. Dezember: 15.15 Filmnachmittag Erstkommunion im Pfarreiheim Samstag, 15. Dezember: 17.30 PfadiWaldweihnachten. Treffpunkt beim Sportplatz Au Sonntag, 16. Dezember: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Donnerstag, 20. Dezember: Weihnachtsfeier im ref. Kirchgemeindehaus Donnerstag, 20. Dezember: 19.30 Regionale Bussfeier im Dom in Arlesheim Freitag, 21. Dezember: 16.30 Weihnachtsapéro für die Angestellten im Pfarramt Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Freitag, 14. Dezember 10.00 Gebetsgruppe 20.00 Jugend Gruppe

Donnerstag, 20. Dezember 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff, Weihnachtsfeier 20.00 Probe Jubilate-Chor

Sonntag, 16. Dezember 10.00 Gottesdienst

Amtswoche: 15.–21. Dezember Pfarrer Martin Breitenfeldt, 076 341 42 59

Freitag, 21. Dezember 10.00 Gebetsgruppe 20.00 Jugend Gruppe

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 3. Adventsonntag Gaudete-Sonntag: Freuet euch! Samstag, 15. Dezember 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 16. Dezember 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Kollekte: Heilsarmee Männerheim 9.45 Kinderfeier im Franz Xaver-Saal 17.00 Bussfeier: Der Täufer ruft Dienstag, 18. Dezember 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie

GEMEINDEVERSAMMLUNG

Münchenstein stehen schwierige Jahre ins Haus luk. Ein Mehraufwand von 2,5 Millionen Franken steht Münchenstein nächstes Jahr ins Haus. Dem stehen Mehreinnahmen von über 2,2 Millionen gegenüber und am Ende bleibt doch ein Fehlbetrag von 1,13 Millionen Franken. Zurückzuführen sind die tiefroten Zahlen vor allem auf exogene Faktoren, die das Budget «diktieren», wie Finanzchef Jürg Bühler an der Gemeindeversammlung vom Montag erläuterte. Rückstellungen für die Reform der Baselbieter Pensionskasse, die Bildung und vor allem die soziale Wohlfahrt belasten den Haushalt der Vorortsgemeinde schwer. Die Sozialkosten scheinen auf den ersten Blick zu explodieren: Beinahe um eine Million steigen sie im Vergleich zum laufenden Jahr. Diese Betrachtung ist allerdings nicht korrekt. Wie der Finanzverwalter Michael Schiener auf Anfrage von Arnold Amacher (Grüne) bestätigte, werden die Sozialkosten bereits im laufenden Jahr um etwa den selben Betrag höher ausfallen als budge-

tiert. Damit haben sich die Annahmen des Gemeinderats im letzten Jahr – noch vor den Wahlen – als zu optimistisch erwiesen, wofür er an der Gemeindeversammlung auch gescholten wurde. Der Gemeinderat hatte sich bereits im Spätsommer in einer Klausursitzung darauf geeinigt, dass man vorerst mit einem Aufwandüberschuss klar kommen müsse, erklärte Gemeindepräsident Giorgio Lüthi dem «Wochenblatt» bereits im September. Münchenstein kommt nicht um einige grössere Investitionen umher. Im Bildungsbereich müssen bis 2022 nicht zuletzt wegen Harmos über 22 Millionen Franken ausgegeben werden. Hinzu kommt die Ausfinanzierung der Baselbieter Pensionskasse und Investitionen ins Finanzvermögen und in die Raumplanung. Letztere sollen sich aber auszahlen, weil dank Wertsteigerung und intensiverer Nutzung von Flächen höhere Erträge zu erwarten sind. – Die Prognosen des Finanzplan für die Zukunft nicht rosig.

Steuererhöhung geplant Um den Nettoaufwandüberschuss mittelfristig kompensieren zu können, sieht Finanzchef Jürg Bühler darum vorerst keine Alternative zu einer Steuererhöhung, die für 2014 geplant ist. Vorerst bleibt der Steuerfuss bei 59 Prozent, der bereits knapp über dem Kantonsdurchschnitt (58,8) und deutlich über dem Mittelwert im Bezirk Arlesheim (52,5) liegt. Der Feuerwehrpflichtersatz wurde von der Gemeindeversammlung aber bereits jetzt von neun auf zehn Prozent des Gemeindesteuerbetrags und maximal 1 100 Franken leicht erhöht. Überdies erklärte der Gemeinderat einen Antrag des parteiübergreifenden Jungpolitiker-Bündnisses «The Next Generation», der eine Ausrüstung aller geeigneten gemeindeeigenen Dächer mit Photovoltaikanlagen fordert, als dringlich. Die dafür nötigen Verpflichtungskredite werden der Gemeindeversammlung vorgelegt.

Mittwoch, 19. Dezember 20.15 Sport im Loog

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 16. Dezember 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

Kinderhüeti Münchenstein Wir Mütter hüten gegenseitig unsere Kinder im Alter von ca. 3 bis 6 Jahren, am Di- und Do-Nachmittag von 14 bis 17 Uhr. Fichtenwaldstrasse 20 4142 Münchenstein

Dr. med. J. Gartmann

Komm zum Schnuppern vorbei oder ruf uns an!

Münchenstein

Margarete Bolten, Präsidentin 061 411 15 05 www.kinderhueti.ch

abwesend vom 22.12.2012 bis 03.01.2013


WOCHENBLATT AGENDA

32

Donnerstag, 13. Dezember 2012 Nr. 50

Sonntag, 16. Dezember

Ausstellungen

Aesch  Misa Tango von Martin Palmeri. Lieder von De Falla und Piazolla. Kirchenchöre Aesch und Pfeffingen, Orchester Camerata Da Vinci. Leitung: Michael Schaub. Katholische Kirche. 17 Uhr. Arlesheim  D’Zäller-Wiehnacht von Paul Burkhard, aufgeführt von der Sonntagsschule und der Musikschule. Reformierte Kirche. 17 Uhr. Gratisticket bei 061 263 81 11 oder info@buchnische.ch.  Rousseau & Voltaire, Lesung für zwei Darsteller und ein Radio. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr

Winterreise: Franz Schuberts Liederkranz am Sonntag im Kloster Dornach.

Donnerstag, 13. Dezember Aesch  Offenes Chanting-Singen. Rudolf-Steiner-Schule. 20 Uhr.

Freitag, 14. Dezember Aesch  Literatur-Kaffee. Geschichten, Gedichte und Lieder zur Weihnachtszeit. Pfarreiheim. 19 Uhr.  Eurythmeum CH: Trimesterabschluss zu Weihnachten. Apfelseestr. 9a. 19 Uhr. Arlesheim  Rousseau & Voltaire, Lesung für zwei Darsteller und ein Radio. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr.  D’Zäller-Wiehnacht von Paul Burkhard, aufgeführt von der Sonntagsschule und der Musikschule. Öffentliche Generalprobe. Reformierte Kirche. 18 Uhr. Gratisticket bei 061 263 81 11 oder info@buchnische.ch. Dornach  Kaspar Hauser, Gedichtzyklus von Richard Steel. Lesung mit Musik. Im Rah-

men von «Schicksalsrätsel-Zukunftshoffnung» zum 200. Geburtstag von Kaspar Hauser. Goetheanum, Terrassensaal. 18 Uhr.  Adventskonzert des Männerchors Liederkranz. Junge Garde, Basler Blechbläser. Leitung: Urban Walser. Rahel Binetti, Margrith Ramer, Klavier. Klosterkirche. 19.30 Uhr. Münchenstein  The Monotones (Acid Jazz) & Charlotte & Sophie (Singer/Songwriter). Rockfact. Tramstrasse 66. Türöffnung 22 Uhr.

Samstag, 15. Dezember Aesch  Super-Lotto der Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer, Pfäffigä. Mehrzweckhalle Pfeffingen. 14 bis 23 Uhr. Restauration u. Saalöffnung 13.30 Uhr. Arlesheim  D’Zäller-Wiehnacht von Paul Burkhard, aufgeführt von der Sonntagsschule und der Musikschule. Reformierte Kirche. 18 Uhr. Gratisticket bei 061 263 81

FOTO: ZVG

11 oder info@buchnische.ch.  Film im Stärne. La Estrategia del caracól (Strategy of the snail), Von Sergio Cabrera, Kolumbien 1993. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestr. 1. 18.30 UhrEssen ( nach Anmeldung). 20.15 Uhr Film. Dornach  Das Weihnachtswunderkraut. Nach Gerda Langen. Tischmarionettenspiel. Puppenbühne am Goetheanum. Kinder ab 4 Jahren. Goetheanum, Theater Felicia. 15 Uhr.  Das Traumlied des Olaf Åsteson. Eurythmieaufführung des Ensemble Eurythmeum CH. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr. Münchenstein  Killadillas. Blues und Country = Rock’n’Roll. Restaurant Schützen, Aliothstrasse 3. 20.30 Uhr. Reinach  Der Froschkönig. Märchen für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Frei nach Brüder Grimm. Theatergruppe Reinach, Regie: Goerges H. Wolf. Weiermatthalle. 15 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch

Dornach  Das Weihnachtswunderkraut. Nach Gerda Langen. Tischmarionettenspiel. Puppenbühne am Goetheanum. Kinder ab 4 Jahren. Goetheanum, Theater Felicia. 11 Uhr.  Der Seelenraum und die Raumformen. Trimesterabschluss des Eurythmiestudiums Euchore, Dornach. Lili Reinitzer, Einführung. Goetheanum, Grundsteinsaal. 11.15 Uhr.  Franz Schubert: Die Winterreise. Marion Ammann und Hartwig Joerges. Klosterkirche. 16 Uhr.  Benefizkonzert zugunsten Kinderspital beider Basel. Ensemble «Vita Cantante», Gast-Tenor Jesse Ragland. Klassik und Musical. Kath. Kirche. 16 Uhr.

Münchenstein  Stromspur – Mensch und Technik im Gleichgewicht. Sonderausstellung im EBM Elektrizitätsmuseum. Weidenstrasse 8. Mi/Do, 13–17 Uhr, So, 10–16 Uhr. Bis 27. Januar 2013. Reinach  «D  Richard Schmutz. Landschaftsbilder. Einrahmungen Kunsthandlung Tschudin, Baselstrasse 71, Zollweiden. Bis 15. Januar.  Maria Herter, Bea Baur, Marijana Basic Wild. Gruppenausstellung. Freizythuus, Brunngasse 4. So 14–17 Uhr, Di 9–11 und 14–16 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 18.30–20 Uhr. Bis 16. Dezember.

Münchenstein  Konzert der Musikschule. EnsembleFestival. Kuspo. 17 Uhr.

Mittwoch, 19. Dezember Reinach  Tanznachmittag. Saal Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstr. 16. 14 bis 17 Uhr.

Signierstunde mit Alex Frei «König des Strafraums»

1.

Stämpfli Verlag 2012

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse, Roman, Salis Verlag

THOMAS MEYER:

2. ANNE GOLD: Das Schweigen der Tukane, Krimi, Reinhardt Verlag 3. MARTIN SUTER: Die Zeit, die Zeit, Roman, Diogenes Verlag 4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 17. Dezember 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

JOHN LANCHESTER: Der Top-Fussballer das von Marcel D T F b ll signiert i i td Rohr verfasste Porträt «Alex Frei – König des Strafraums», in dem die Stationen und grössten Momente seines Lebens beleuchtet werden.

Die besten Bücher holen Sie am besten hier.

Kostuemfest

Dornach  Lukas S. Borer. Malerei und Plastiken. Kloster Dornach. Bis 7. Januar.

Reinach  Der Froschkönig. Märchen für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Frei nach Brüder Grimm. Theatergruppe Reinach, Regie: Goerges H. Wolf. Weiermatthalle. 15 Uhr.  Kultur in Reinach. Adventskonzert. Kammerchor und Orchester der Hochschule für Musik, Basel, Leitung Raphael Immoos, spielen Antonio Vivaldis «Gloria» und J. S. Bachs Magnificat. Kath. Kirche St. Nikolaus. 17 Uhr.

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 6. Dezember 2012 Kurt Jungblut, Steinrebenstr. 78 4153 Reinach In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 49/2012:

Arlesheim  «es ist an der zeit». Bilder von Elisabeth Schmid-Nguyen. Lukas Klinik, Brachmattweg 19. Täglich 8–20 Uhr. Bis 4. Januar 2013.  Katharina Gloor. Bilder. Ita Wegman Klinik, Stollenrain. Täglich 8–20 Uhr. Bis 13. Januar.  «Liebe auf den ersten Blick». Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013.

Alex Frei ist der schillerndste und erfolgreichste Schweizer Stürmer der Geschichte. In 84 Länderspielen erzielte er 42 Goals, und 2008 wurde er Rekordtorschütze der Auswahl. Dabei hat der Baselbieter nicht einmal die Stärken, die Fussballer sonst populär machen: Sein Spiel ist nicht von Eleganz oder Schnelligkeit geprägt, er ist weder Dribbelkünstler noch Kopfballmonster. Doch im Strafraum der Gegner ist er der König. Marcel Rohr beleuchtet die Stationen eines aussergewöhnlichen Fussballers und beschreibt die grössten Momente.

Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner, Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, im Parterre

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Termin: Donnerstag, 20. Dezember 2012 18.00 bis 19.00 Uhr

Kapital, Roman, Klett-Kotta Verlag 5. CHRISTOPH RANSMAYR: Atlas eines ängstlichen Mannes, Erzählungen, S. Fischer Verlag 6. ALAIN CLAUDE SULZER: Aus den Fugen, Roman, Galiani Verlag 7. VLADIMIR SOROKIN: Schneesturm, Roman, Kiepenheuer & Witsch Verlag 8. E. L. JAMES: Shades of Grey 3. Befreite Lust, Roman, Goldmann Verlag 9. DANI VON WATTENWYL:

Eintritt frei! Falls Sie an diesem Abend verhindert sind, reservieren wir Ihnen gerne ein signiertes Exemplar von «König des Strafraums».

Patriotenlüge, Thriller, Reinhardt Verlag

Bestellungen: Telefon 061 206 99 99 oder info@biderundtanner.ch

Die tausend Herbste des Jacob de Zoet, Roman, Rowohlt Verlag

10. DAVID MITCHELL:

1. BASEL GEHT AUS! 2013. 100 Restaurants neu getestet, Restaurantführer Basel, Gourmedia AG 2. MARCEL ROHR: Alex Frei. König des Strafraums, Biografie, Stämpfli Verlag 3. FLORIAN ILLIES: 1913. Der Sommer des Jahrhunderts, Geschichte, S. Fischer Verlag 4. MARTIN JENNI: Cervelat & Tafelspitz. Einfach gut essen im Dorf, im Quartier und auf dem Land. 88 stimmungsvolle Beizen in der Schweiz, Restaurantführer, AT Verlag 5. PETER VON MATT: Das Kalb vor der Gotthardpost. Zur Literatur und Politik der Schweiz, Politik, Hanser Verlag 6. PROZENTBUCH BASEL 12 | 13 Region Basel, Pro 100 network schweiz ag 7. ULRICH TILGNER: Die Logik der Waffen. Westliche Politik im Orient, Politik, Orell Füssli Verlag 8. SCHLEMMERREISE mit dem Gutscheinbuch. Basel und Umgebung, Restaurantführer Basel, Schlossberg 7, Marketing 9. SF BI DE LÜÜT: Landfrauenküche 2. Alle Rezepte der beliebten Fernsehserie von 2010 – 2012, Kochen, Edition Landfrauen Kochen 10. JEAN ZIEGLER: Wir lassen sie verhungern. Die Massenvernichtung in der Dritten Welt, Politik, Bertelsmann Verlag

20121213_WOB  
20121213_WOB  

Nobby lässt die Korken knallen. Der Entertainer Norbert «Nobby» Bloch lädt am 31. Dezember zur grossen Silvestergala. Lachen, Tanzen und Din...