Page 1

Donnerstag, 29. November 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2–5 6/7/9 10/11 12/13 15

Immobilien 16/18 Region 9/17/19 Marktnotizen 23 Szene 25 Szene 27

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 48, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 6

SEITE 9

SEITE 17

Idealer Standort

Feuerwerk und mehr Brunegg diskutiert

In Lenzburg will der Verein «Wohnen 16plus» kostengünstige Kleinstwohnungen entstellen. Das Grundstück liegt in idealer Nähe zum Bahnhof.

Gemeindeschreiber Hans Zuber wurde an seiner letzten Gemeindeversammlung in Rupperswil vom Gemeinderat gleich mehrmals überrascht.

In einem Ideen-Workshop hatten die Brunegger die Gelegenheit, ihre Ideen zur Neu-Nutzung der Liegenschaft Volg einzubringen.

IM GESPRÄCH

Salzkorn

Sie erleuchten in vielen Gemeinden das Winterdunkel – die Adventsfenster. Wo Sie die grossen und kleinen Kunstwerke in Ihrer Umgebung finden, lesen Sie auf Seite 15

Poller-Koller

www.auto-wicki.ch Engel Manuel bekommt stets einen Ehrenplatz.

Foto: ST

«Es git da öppis . . . » Engelsfiguren haben im Advent Hochsaison. Es gibt sie in mannigfaltiger Ausführung. Bei Heinz und Therese Steinmann versammeln sich in der Wohnstube zur Adventszeit rund 300 Engel. Beatrice Strässle

S

eit einigen Jahren schmücken während der Adventszeit rund 300 Engel das Wohnzimmer von Heinz und Therese Steinmann in Niederlenz. Liebevoll sind sie in eigens dafür zusammengestellten Holzkistchen arrangiert und beleuchtet. «Bis alles fertig ist, dauert es etwa zwei Tage», weiss Heinz Steinmann und fährt fort: «Andere machen ein Adventsfenster, wir stellen unsere Engel auf.» En-

gel spielen seit einem schweren Unfall von Therese Steinmann im Jahr 2007 eine grosse Rolle bei ihnen. Heinz Steinmann ist überzeugt, dass ihre Anwesenheit etwas mit der Genesung seiner Frau zu tun hat. «Wir sind nicht absonderlich gläubig, aber davon überzeugt, dass es etwas zwischen Himmel und Erde gibt, was man nicht erklären kann», stellt er fest. Sie haben es erfahren und können sich die glückliche Wendung in einer ausweglos scheinenden Situation nur mit der «himmlischen» Unterstützung erklären. Viele Engel haben von Therese und Heinz Steinmann einen Namen erhalten und bei einigen steht eine Geschichte dahinter, wie sie nach Niederlenz in die Friedmatt gekommen sind. Schmunzelnd zeigt Therese Steinmann auf einen kleinen Himmelsboten. «Das ist Heinz, mein ganz besonderer Engel», sagt sie mit Blick in Richtung ihres Mannes. Heinz Steinmann weiss auch von zwei unerklärlichen Begebenheiten zu berich-

ten, welche er während seinen Ausfahrten mit dem Motorrad im Schwarzwald erlebt hat und stellt dann bestimmt fest «Es git da öppis . . . » Manuel bleibt Während die meisten Engel ab Mitte Januar wieder schützend verpackt im Estrich der nächsten Adventszeit entgegenschlummern, hat ein Engel das ganze Jahr hindurch seinen festen Platz auf dem Nachttisch von Therese Steinmann. «Es ist Manuel, mit ihm hat alles eigentlich angefangen. Ich begegnete ihm in einem Aarauer Geschäft und kaufte ihn spontan, nicht einmal nach dem Preis habe ich gefragt», erinnert sich Heinz Steinmann. Wer sich für die Sammlung bei Steinmanns interessiert, der ist herzlich eingeladen, sich von der engelhaften Stimmung an der Friedmatt 4 in Niederlenz in der hektischen Vorweihnachtszeit verzaubern zu lassen.

Anno 2006 wurde er als «Aufsteiger des Jahres» gefeiert, obwohl zu seinem Pflichtenheft auch das periodische Abtauchen gehört. Das Stehaufmännchen auf dem Hypiplatz hatte es dank seiner Heiner Tüchtigkeit zu regiHalder onaler Berühmtheit gebracht. Politiker, Polizei, Bauamt, Juristen, Bevölkerung und Presse befassten sich mit dem Phänomen. Doch tut der Poller ja schliesslich nur seine Pflicht, wenn er sich mannhaft den Autos entgegenstellt, deren Lenker dem Gewohnheitstrieb folgend unter Missachtung aller Verkehrstafeln dem Bus nachpreschen und bei der Strassensperre prompt an den Poller prallen. Nach mehrjähriger Funkstille taucht er nun wieder in der Presse auf und wird als «Unfallschwerpunkt» identifiziert. Der «Stein des Anstosses» wird im Volk zum Sündenbock, zum symbolischen Denkmal für alles, was mit der Lenzburger Verkehrsmisere zusammenhängt. Die chronisch verstopfte Kerntangente, am Laufmeter verkehrsbehindernde Baustellen, heilloses Chaos auf dem Bahnhofplatz, verunsicherte Fussgänger in den Begegnungszonen, unzulängliche Parkplätze in der Innenstadt, hohe Kosten für Reparaturen und Unterhalt. Das hat der Poller nun wirklich nicht verdient. Abgesehen davon, dass er ein währschafter, senkrechter Einheimischer mit Bürgerort Tennwil ist, versieht der Pfosten seinen Polizeiposten prompt und zuverlässig. Gegen 300 000-mal ist er in 35 Monaten auf- und abgetaucht, und dies ohne technische Störung, versichert der Fabrikant. Also ein typisch schweizerisches Hightech-Produkt, «robust, sicher, unermüdlich, lautlos, störfrei, überlegen, intelligent und schön». Man muss ihn nur in Ruhe seinen Job verrichten lassen. Dann gibts auch keinen Poller-Koller. Heiner Halder, Lenzburg

Lindenmattstrasse 15 · 5616 Meisterschwanden www.hyundai-swiss.ch · garage-wvogt@bluewin.ch Tel. 056 667 33 24 · Fax 056 667 28 65 · Mobile 079 618 56 16

Weihnachtsgeschenke Basteln 5. Dezember, 14 –17 Uhr Bitte anmelden Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft KITA SEON GmbH | Sonja Forster 5703 Seon | Tel. 079 408 81 67 www.kitaplus-seon.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches BONISWIL www.boniswil.ch

Amtliche Publikation der Stadt Lenzburg

Einwohnerrat 17. Sitzung des Einwohnerrates vom Donnerstag, 6. Dezember 2012 in der Aula des Bezirksschulhauses

www. der-dachdecker.ch

Notfall-Apotheke Samstag, 1. Dez. 2012 16.00 Uhr, bis Samstag, 8. Dez. 2012 Regina Schreiber

Zentrum-Apotheke Seon Tel. 062 775 33 30, Unterdorfstrasse 18 Notfall 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Traktanden: 1. Mitteilungen 2. Ehrung eines Mitbürgers 3. Gesuche um Zusicherung des Gemeindebürgerrechts: a) Juan Luis Diaz, geboren am 8. März 1952, zusammen mit seiner Ehefrau Maria Concepcion Diaz geb. Garcia, geboren am 12. Juni 1954, spanische Staatsangehörige, Othmarsingerstrasse 31 b) Berivan Özgür, geboren am 12. Juni 1995, Staatsangehörige der Türkei, Langsamstigstrasse 7 c) Helin Özgür, geboren am 17. März 2000, Staatsangehörige der Türkei, Langsamstigstrasse 7 d) Ari Said, geboren am 1. Januar 1975, Staatsangehöriger von Irak, Färberweg 3 e) Arbnor Shahinaj, geboren am 10. Januar 1993, Staatsangehöriger von Kosovo, Ringstrasse Nord 11 4. Motion der Grünliberalen zur «Einführung einer Schuldenbremse»; Entscheid betreffend Überweisung oder Nichtüberweisung 5. Bevölkerungsschutz: Fusion der ZSO Lenzburg, ZSO Lotten und drei Gemeinden der ZSO Maiengrün und der ZSO Gemeinde Auenstein sowie deren RFO; Genehmigung des Gemeindevertrags 6. Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal»; Genehmigung der Satzungen (Aufhebung des Regionalplanungsverbands Lenzburg-Seetal) 7. Sanierung Dragonerstrasse, Verpflichtungskredit 8. Sanierung Wässermatte; Kreditabrechnung 9. Kindergarten Fünflinden; Kreditabrechnung 10. Umfrage Die Stadtschreiberei stellt interessierten Einwohnerinnen und Einwohnern die Einwohnerratsvorlagen auf Verlangen gerne zur Verfügung. Diese sind auch im Internet unter www.lenzburg.ch abrufbar. Lenzburg, 28. November2012 Gemeinderat

112. Jahrgang

Ortsbürgergemeindeversammlung 157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Montag, 10. Dezember 2012, 20.00 Uhr in der Aula des Bezirksschulhauses Traktanden: 1. Protokoll 2. Gesuch um Aufnahme in das Ortsbürgerrecht: Christoph David Hofstetter, von Lenzburg AG und Romoos LU, mit seiner Ehefrau Andrea Claudia Hofstetter geb. Huwiler, von Lenzburg AG und Sins AG, und dem Kind Anja Marina Hofstetter, von Lenzburg AG und Romoos LU, Wiligraben 29 3. Budget der Ortsbürgergemeinde für das Jahr 2013 4. Kieswerk; Abklärungen und Vorbereitungen für gemeinsame Strukturen für die Kieswerke der Ortsbürgergemeinden Niederlenz und Lenzburg und der Beton Niederlenz-Lenzburg AG; Kreditbewilligung 5. Beschaffung Forwarder; Kreditbewilligung 6. Viehmarktareal; Abrechnung der Verpflichtungskredite zur Planung und Realisierung der Überbauung Viehmarkt 7. Verschiedenes und Umfrage Lenzburg, 28. November 2012 Stadtrat Hinweis: Am Dienstag, 4. Dezember, 19.30 Uhr findet im Feuerwehrmagazin eine Informationsveranstaltung zu den Vorlagen 4 und 5 statt. Bitte Parkplätze bei der Landi benützen.

Stadt Lenzburg Zählerablesung Ab dem 4. Dezember 2012 werden unsere Zählerableser für die Ablesung von Strom-, Erdgas-, Wasser- und Fernwärme-Zählern unterwegs sein. Wir bitten Sie, diesen Personen uneingeschränkten Zutritt zu den Messeinrichtungen zu gewähren. Lenzburg, 28. November 2012 SWL ENERGIE AG, Lenzburg

Herr Güsel

erinnert daran: am Samstag, 1. Dezember 2012, ab 8.30 Uhr sammelt der STV Lenzburg

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden. Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen der STV Lenzburg und das Stadtbauamt.

Wahl Vizeammann und Gemeindeabstimmungen Bei 1659 eingelangten und 1505 in Betracht fallenden Stimmzetteln sowie bei einem absoluten Mehr von 753 wurde Franziska Möhl-Wey mit 1267 Stimmen als Vizeammann für den Rest der Amtsperiode 2010/13 gewählt. Vereinzelt gültige Stimmen wurden 238 abgegeben. Bei 1839 eingelegten, 30 leeren oder ungültigen und somit 1809 in Betracht fallenden Stimmzetteln haben die Stimmberechtigten dem Budget der Einwohnergemeinde für das Jahr 2013 mit einem Steuerfuss von 108% (wie bisher) mit 1504 Ja- gegen 305 Nein-Stimmen zugestimmt. Bei 1859 eingelegten, 27 leeren oder ungültigen und somit 1832 in Betracht fallenden Stimmzetteln haben die Stimmberechtigten der Solidarbürgschaftsverpflichtung von Fr. 8,42 Mio. sowie der Einräumung eines unentgeltlichen Baurechts für den Ersatzbau des Pflegeheims Obere Mühle Lenzburg mit 1016 Ja- gegen 816 Nein-Stimmen zugestimmt. Rechtsmittelbelehrung Wahl- und Abstimmungsbeschwerden (§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl oder Abstimmung sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, dem Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Lenzburg, 28. November 2012 Wahlbüro

BRUNEGG

Gestaltungsplan Breitacker mit Sondernutzungsvorschriften/ Mitwirkungsverfahren Die Entwürfe mit Erläuterungen liegen vom 3. Dezember 2012 bis 15. Januar 2013 auf der Gemeindekanzlei auf und können während der Bürozeiten eingesehen werden. Einwendungen und Vorschläge zu den Entwürfen können im Mitwirkungsverfahren von jedermann innert der Auflagefrist schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden und sind ausdrücklich als solche zu bezeichnen (§ 22 Abs. 2 BauG). Die öffentliche Auflage mit Einsprachemöglichkeit findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Brunegg, 28. November 2012 Der Gemeinderat

Pro-Senectute-Sammlung Boniswil 2012 Die Pro-Senectute-Sammlung in Boniswil vom Oktober 2012 ergab einen Betrag von Fr. 2168.–. Die langjährigen Pro-Senectute-Sammlerinnen Marianne Baumann und Silvia Gebhard danken der Boniswiler Bevölkerung ganz herzlich für die Spenden! Boniswil, 28. November 2012 Gemeinderat

DINTIKON

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 27. November 2012 veröffentlicht: Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2012 2. Bewilligung eines Kredits über Fr. 470 000.– für den Erwerb der Liegenschaft Altweg 16, Parzelle GB Dintikon Nr. 169 3. Genehmigung der Satzungen und des Beitritts zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg-Seetal 4. Zustimmung zur Aufnahme der Gemeinden Dottikon und Hägglingen in den Verband «Regionale Zivilschutzorganisation Wohlen» und des «Regionalen Führungsorgans Wohlen» und Genehmigung der damit verbundenen Satzungen des Gemeindeverbandes Bevölkerungsschutz und Zivilschutz der Region Wohlen, namentlich RFO Wohlen und der Regionalen ZSO Wohlen 5. Zustimmung zum Anschluss der Musikschule Dintikon an die Musikschule Wohlen und Genehmigung der entsprechenden Leistungsvereinbarung 6. Genehmigung des Voranschlages 2013, inklusive Festsetzung des Steuerfusses auf 95% Die vorstehend gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Fünftel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 27. November 2012 veröffentlicht: Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 29. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlags 2013 2.1. der Ortsbürgergemeinde Dintikon 2.2. des Forstbetriebs Rietenberg Die vorstehend gefassten Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Dieses kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung im Lenzburger Bezirksanzeiger, verlangt werden. Die entsprechenden Unterschriftenlisten können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Dintikon, 28. November 2012 Gemeinderat

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden hiermit die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht: A. EINWOHNERGEMEINDE 1. Genehmigung des Protokolls 2. Zustimmung zur Herausgabe einer Dorfchronik (Ortsgeschichte) durch die Einwohnergemeinde Dürrenäsch und Genehmigung eines Kredites Fr. 70 000.– 3. Zustimmung zur Totalrevision der Nutzungsplanung der Gemeinde Dürrenäsch und Genehmigung eines Planungskredites von Fr. 150 000.– 4. Zustimmung zur Erneuerung und Sanierung von Wasser-, Elektrizitäts- und Kanalisationsleitungen sowie zu weiteren Tiefbauarbeiten in der Leutwilerstrasse, Teilstück Dorfplatz bis Steinmüristrasse, und Genehmigung eines Gesamtkredites Fr. 1 321 800.– 5. Verzicht auf den Beitritt der Gemeinde Dürrenäsch zum Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal» 6. Ablehnung der Einführung von Blockzeiten mit Randstundenbetreuung an der Schule Dürrenäsch ab dem Schuljahr 2013/14 7. Zustimmung zum Grobkonzept für einen Turnhallenneubau anstelle der jetzigen Halle mit Weiterverwendung einzelner Gebäudeteile und Genehmigung eines Projektierungskredites von Fr. 150’000.-8. Zustimmung zur Anschaffung einer Motorspritze mit Anhänger für die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil und Genehmigung eines Kredites von Fr. 29 800.– für den Anteil der Gemeinde Dürrenäsch 9. Zustimmung zur Erweiterung des Stellenplans der Regionalpolizei Seetal im Umfang von maximal 20% des Stellenplans des uniformierten Korpsbestandes für ziviles Personal (Änderung Pt. 10 Gemeindevertrag) 10. Genehmigung des Voranschlages 2013 mit einem Steuerfuss von 85% B. ORTSBÜRGERGEMEINDE 1. Genehmigung des Protokolls 2. Genehmigung des Voranschlages 2013 Alle Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. 1/5 der Stimmberechtigten kann innert 30 Tagen seit Publikation schriftlich die Urnenabstimmung verlangen. Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Auf Wunsch prüft die Gemeindekanzlei den Wortlaut des Begehrens vor der Unterschriftensammlung. Die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung wurden abschliessend gefasst und unterstehen nicht dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Dürrenäsch, 28. November 2012 Gemeinderat

Gesuch für die Nutzung von Grundwasser Gesuchsteller: Einwohnergemeinde Dürrenäsch Anlage: Grundwasserfassung «im Styget» Standort: Parz. 360 Fördermenge: wie bisher 500 l/min Das Nutzungsgesuch kann gemäss § 28 des Wassernutzungsgesetzes (WnG) vom 11. März 2008 während 30 Tagen vom 29. 11. 2012 bis 3. 1. 2013 beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Umwelt, nach Voranmeldung eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Umwelt, Buchenhof, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, gegen das Nutzungsgesuch Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Aarau, 28. November 2012 Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung für Umwelt

EGLISWIL

Es brennt – was tun? Feuerwehrrekrutierung für 2013 Laut kantonalem Feuerwehrgesetz sind Frauen und Männer der Jahrgänge 1969 bis 1993 feuerwehrpflichtig. Interessierte Personen der oben genannten Jahrgänge werden eingeladen zur «Orientierung über die Feuerwehr und deren Übungsbetrieb», am Montag 10. November 2012, um 19.30 Uhr im Feuerwehrmagazin, Seetalstrasse 34, 5703 Seon. Falls jemand an diesem Abend nicht erscheinen kann und trotzdem Feuerwehrdienst leisten möchte, kann er/sie, sich direkt beim Feuerwehrkommando melden. Nähere Auskunft erteilen Kommandant A. Schaus, Tel. 062 775 00 45, und Aktuar V. Leardi, Tel. 062 775 02 58. Egliswil, 28. November 2012 Feuerwehrkommando Seon-Egliswil

DÜRRENÄSCH

Forderungseingaben Damit der Rechnungsabschluss rechtzeitig vorgenommen werden kann, bitten wir alle Lieferanten, Handwerker, Kommissionsmitglieder und nebenamtliche Funktionäre, ihre Forderungen bis spätestens 7. Dezember 2012 einzureichen. Dürrenäsch, 28. November 2012 Abteilung Finanzen

Elektroschrottsammlung Am Samstag, 8. Dezember 2012, findet von 9.00 bis 11.00 Uhr beim Entsorgungsplatz die jährliche Elektroschrottsammlung statt. Angenommen werden ausgediente Geräte aus Büro, Informatik, Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik sowie Geräte der grafischen Industrie. Im Rahmen der Elektroschrottsammlung können keine Haushaltgross- und -kleingeräte (Kühlschränke, Waschmaschinen, Staubsauger, Mixer etc.) angenommen werden. Solche Geräte müssen nach der bisherigen Art über den Handel oder bei gebührenpflichtigen Annahmestellen zurückgegeben werden. Fahrwangen, 14. November 2012 Gemeinderat


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches HENDSCHIKEN

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden hiermit die Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlungen von Mittwoch, 21. November 2012 veröffentlicht: Die Einwohnergemeindeversammlung hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Dem Antrag auf Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 9. Mai 2012 ist zugestimmt worden. 2. Dem Antrag auf Genehmigung des Gemeindevertrages betreffs Fusion der Zivilschutzorganisationen ZSO Lenzburg, ZSO Lotten, drei Gemeinden der ZSO Maiengrün, Gemeinde Auenstein sowie deren Regionale Führungsorgane RFO ist zugestimmt worden. 3. Dem Antrag auf Beitritt zum Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg-Seetal» unter gleichzeitiger Genehmigung der Satzungen des Verbandes und unter gleichzeitiger Zustimmung zur Auflösung des Regionalplanungsverbandes Lenzburg Seetal (REPLA) mit Übertragung des Gemeindeanteils am allfälligen Liquidationserlös des bisherigen Gemeindeverbandes Lenzburg Seetal (REPLA) auf den neuen Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal» ist zugestimmt worden. 4. Dem Antrag auf Bewilligung eines Verpflichtungskredits von brutto Fr. 718 200.– inkl. 8% MwSt. für die Beschaffung eines neuen Pikettfahrzeuges, für den Ersatz von Wassertransportgerätschaften und für weiteres Material der Regionalen Feuerwehr Maiengrün; voraussichtlicher Kostenanteil für die Gemeinde Hendschiken: Fr. 132 840.– inkl. 8% MwSt. ist zugestimmt worden. 5. Dem Antrag auf Bewilligung eines Verpflichtungskredits von brutto Fr. 75 600.– inkl. 8% MwSt. für die Einrichtung einer unterirdischen Abfallsammelstelle beim neu geplanten Volg-Laden an der Dintikerstrasse (Parzelle 157 GB Hendschiken); Beschaffung von Unterflursammelcontainern; Kompetenz an Gemeinderat zum Abschluss eines Baurechtsvertrages und zur Regelung von Dienstbarkeiten, Servituten usw. ist zugestimmt worden. 6. Dem Antrag auf Bewilligung einer zusätzlichen Aufwandentschädigung für Schulentwicklungsprojekte der Schule Hendschiken ab dem Rechnungsjahr 2013 ist zugestimmt worden. 7. Dem Antrag auf Bewilligung eines Verpflichtungskredits von Fr. 38 300.– inkl. 8% MwSt. für die Anschaffung von Schulmobiliar ist zugestimmt worden. 8. Dem Antrag auf Genehmigung des Voranschlags 2013 mit Steuerfuss 123% ist zugestimmt worden. Traktanden Ortsbürgergemeindeversammlung (OGV) 1. Dem Antrag auf Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 9. Mai 2012 ist zugestimmt worden. 2. Dem Antrag auf Genehmigung des Voranschlags 2013 ist zugestimmt worden. Alle Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum, das heisst, sie wären einer Urnenabstimmung zu unterstellen, falls dies von 20% der Stimmberechtigten innert 30 Tagen ab Veröffentlichung schriftlich verlangt würde. Hendschiken, 28. November 2012 Gemeinderat

Lenzburger-Taxi

HALLWIL

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf Paragraph 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und Paragraph 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht: A. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Beitritt zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal unter Genehmigung der Satzungen 3. Erweiterung Stellenplan (Zivilangestellte/r) Regionalpolizei Seetal 4. Strassenbauprojekt Seengerstrasse bis Abwasserreinigungsanlage Hallwilersee; Bewilligung folgender Kredite – Strasse Fr. 1 409 000.– – Abwasser Fr. 332 000.– – Wasser Fr. 298 000.– 5. Ausbau Erschliessung Rüchlig; Bewilligung folgender Kredite – Strasse inkl. Bachdurchlass Fr. 204 000.– – Kanalisation Fr. 61 000.– – Wasserleitung Fr. 74 000.– 6. Projektierung Erschliessung Haldenweg, Bewilligung eines Kredites von Fr. 23 500.– 7. Projektierung Umsetzung GEP Phase 1; Bewilligung eines Kredites von Fr. 21 000.– 8. Genehmigung des Voranschlages 2013 mit einem Gemeindesteuerfuss von 117% B. Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlages 2013 Es unterstehen sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung dem fakultativen Referendum. Ein solches kann von einem Viertel (Ortsbürgergemeinde einem Zehntel) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit der Publikation ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens sind die von der Gemeindekanzlei erstellten Unterschriftenlisten zu beziehen, welche vor Beginn der Unterschriftensammlung zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden können. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Hallwil, 28. November 2012 Gemeinderat

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

Beton Niederlenz-Lenzburg AG Postfach 59, Niederlenz Eigentümer: Ortsbürgergemeinde Niederlenz Mühlestrasse 2, Niederlenz Bauobjekt: Recyclinganlage Kieswerk Niederlenz Objektadresse: Wildeggerstrasse Parzellen 668 und 1322 Weitere Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 30. November, bis Montag, 31. Dezember 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 28. November 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlages 2013 mit einem Steuerfuss von 117% 3. Genehmigung des Verpflichtungskredites von Fr. 100 000.– für die Sanierung von Küchen und Badezimmer in zwei Wohnungen im Gemeindehaus 4. Genehmigung des Verpflichtungskredites von Fr. 300 000.– für die Sanierung der Häglisrainstrasse inkl. Werkleitungen 5. Genehmigung des Verpflichtungskredites von Fr. 18 689.05 (Anteil Leutwil) für die Anschaffung einer Motorspritze mit Anhänger 6. Genehmigung des Verzichts auf den Beitritt der Gemeinde Leutwil zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Leutwil, 29. November 2012 Gemeinderat

PRO SENECTUTE Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Dienstag, 4. Dezember 2012, 11.45 Uhr Ort/Restaurant: Meisterschwanden, Restaurant Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12. Meisterschwanden, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

OTHMARSINGEN

www.lenzburger-taxi.ch

Tel. 062 559 85 85 1267 × Danke

Baugesuche Bauherr: Objekt: Ortslage: Bauherr: Objekt: Ortslage:

hs architektur haus suter ag Pestalozzistrasse 83, Birr Neubau Einfamilienhaus mit Garage und Carport Högernweg, Parzelle 1808 Leimbacher Uwe und Maja Bünzweg 18, Othmarsingen Umbau Dachgeschoss des Schopfs beim Gebäude 122 zur Nutzung als Atelier mit Lager Bünzweg 18, Parzelle 1748

Öffentliche Auflage vom 30. November bis 31. Dezember während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

für die Wahl zum Vizeammann

5504 Othmarsingen, Tel. 062 896 26 30

• Unfallreparaturen aller Marken • Ausbeulen ohne Lackschaden • Hagelschaden / Parkschaden • Frontscheibenersatz / Reparatur

Zusätzliche Grüngutentsorgung Auf Wunsch der Bewohnerschaft hat der Gemeinderat sich für die Durchführung einer zusätzlichen Grüngutabfuhr ausgesprochen; am Mittwoch, 19. Dezember 2012, für das ganze Gemeindegebiet. Wir machen Sie darauf aufmerksam, den Container bei Gefriertemperaturen z. B. in der Garage oder Keller aufzubewahren, damit die Leerung einwandfrei funktioniert. Es muss sonst gerechnet werden, dass die angefrorene Ware im Container bzw. am Kunststoffmaterial haften bleibt. Der neue Entsorgungsplan 2013 (Kehrichtkalender) sowie weitere Informationen über Grüngutsammlung etc. können im kommenden Dorfheftli entnommen werden. Wir bitten die Bevölkerung, diese Unterlagen für das nächste Jahr aufzubewahren. Zusätzlich sind diese Informationsblätter auf unserer homepage veröffentlicht oder können auf der Gemeindekanzlei bezogen werden. Neue Aufteilungsgebiete für Papiersammlung Da die Papier- und Kartonsammlung stets umfangreicher wird, führt die Gemeinde ab 1. Januar 2013 eine Aufteilung durch für das Einsammeln. Grundsätzlich ändert sich nichts am monatlichen Rhythmus, ausser dass sich das Gebiet Tennwil und Unterdorf Meisterschwanden mit dem Gebiet Oberdorf abwechselt und neu jeweils am Donnerstag (bisher Freitag) stattfindet. Die Aufteilung ist wie bei der Grüngutabfuhr. Meisterschwanden, 28. November 2012 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches Veröffentlichung Ablesen der Wasserzähler der Gemeindeversammlungs- Ende Jahr steht die nächste Wasser- und Abwasserrechnung an. Gabriela Kehm-Siegrist wird beschlüsse demnächst die Wasserzähler ablesen. Wir bitten

Gemeindewahlen vom 25. November 2012 Ergebnisse der Ersatzwahlen des Vizeammanns sowie eines Mitglieds des Gemeinderats für den Rest der Amtsdauer 2010/2013; 1. Wahlgang Ersatzwahl Vizeammann Absolutes Mehr: 338 Gewählt ist mit 373 Stimmen Brenner geb. Schenk Karin, 1961, von Weinfelden TG, Signau BE und Luzern LU, Hellgasse 10, FDP Nicht gewählt ist mit 262 Stimmen Niederberger, Josef Alois, 1964, von Wolfenschiessen NW, Rebweg 10, CVP Nicht gewählt ist mit 25 Stimmen Fehlmann Beat, 1965, von Möriken-Wildegg AG, Birchweg 12, SVP Nicht gewählt ist mit 14 Stimmen Gebhard-Schöni Esther, 1959, von MörikenWildegg AG, Dorfstrasse 4, EVP Ersatzwahl Gemeinderat Absolutes Mehr 293 Gewählt ist mit 525 Stimmen Fehlmann Beat, 1965, von Möriken-Wildegg AG, Birchweg 12, SVP Vereinzelte gültige Stimmen: 59 Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Möriken-Wildegg, 28. November 2012 Wahlbüro

Sonntags-Chlausklöpfen mit Chlausbar am 2. Dezember 2012 ab 18.30 Uhr vor dem Volg Möriken. An diesem Sonntagabend haben aktive Chlausklöpferinnen und Chlausklöpfer ab 18.30 bis 20.00 Uhr die Gelegenheit unter kundiger Anleitung auf der gesperrten Hauptstrasse im Dorfzentrum von Möriken das Chlausklöpfen zu üben und zu trainieren. Es besteht die Möglichkeit, am Feuer eine Cervelat am Stecken zu bräteln. Möriken, 28. November 2012 OK Chlausklöpfen

Weihnachtsbaumverkauf 2012 Samstag, 15. Dezember 2012 von 11.00 bis 14.00 Uhr auf dem Waldfestplatz in Möriken Familie Briner und die Forstkommission freuen sich, Ihnen auch dieses Jahr wieder ein grosses Angebot an Weihnachtsbäumen in verschiedenen Sorten und Grössen anbieten zu können. Es besteht wiederum die Möglichkeit, sich bei einer gebratenen Wurst vom Grill mit Brot und warmen Getränken sowie einem feinen Dessert die kalten Glieder und die Seele etwas aufzuwärmen. Gegen einen kleinen Unkostenbeitrag wird der ausgewählte Christbaum sicher und ohne Transportprobleme nach Hause gebracht. Die Organisatoren freuen sich, wenn das Angebot rege genutzt wird und möglichst viele Einwohnerinnen und Einwohner zu diesem traditionellen vorweihnachtlichen Anlass begrüsst werden können. Tipp: Wenn Sie Ihren Weihnachtsbaum auf der Terrasse oder auf dem Balkon lagern, bleibt er bis zu Weihnachten frisch und nadelt weniger, bis er in die Wohnung kommt. Weitere Bäume (jede Grösse) können auf Bestellung bei Familie Briner bezogen werden. Kranz-, Dekorations- und Deckäste können mit Selbstbedienung ab Briner’s Buurehof, Othmarsingerstrasse 31, Möriken, Tel. 062 893 34 87, bezogen werden. Nebst dem traditionellen Weihnachtsbaumverkauf auf dem Waldfestplatz können Sie Ihren Weihnachtsbaum dieses Jahr auch am

Weihnachtsmarkt auf dem Schloss Wildegg beziehen. Freitag und Samstag, 7. und 8. Dezember 2012, Verkauf von Weihnachtsbäumen sowie Kranzmaterial. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Möriken, 29. November 2012 Forstkommission und Familie Briner

RUPPERSWIL

Strom- und Wasserzählerablesung Im Zeitraum vom 4. bis 21. Dezember 2012 werden in Rupperswil die Strom- und Wasserzähler abgelesen. Wir bitten Sie, unseren Ableserinnen in dieser Zeitperiode den Zugang zum Strom- und Wasserzähler zu gewähren. Die Ablesung erfolgt in der Regel unter der Woche (Montag bis Freitag) tagsüber und in den frühen Abendstunden. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Rupperswil, 28. November 2012 Finanzverwaltung

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 10. Januar 2013 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Die Einbürgerung (Traktandum 2 der Einwohnergemeinde) ist gemäss Bundesgerichtsurteil vom 5. April 2005 endgültig und untersteht somit nicht dem Referendum. Folgende Traktanden sind gutgeheissen worden: Einwohnergemeinde 1. Protokoll 2. Einbürgerungen 3. Pensumerhöhung Schulsekretariat 4. Lebensraum Lenzburg Seetal 5. Verlängerung Eschenweg 7. Zivilschutz-Zusammenlegung 8. Schwimmbadvertrag 9. Sanierung Trafostation Drosselweg 10. Ausbauten Aarauerstrasse 11. Voranschläge 2013 Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll 2. Voranschläge 2013 Folgendes Traktandum der Einwohnergemeinde wurde abgelehnt: 6. Einführung Tempo 30 Rupperswil, 28. November 2012 Gemeinderat

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohnerund Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012; Genehmigung 2. Kredit von 160 000 Franken für die Dachsanierung der Liegenschaft Schilligasse 4; Genehmigung 3. Kredit von 165 000 Franken für die Meteorwasserleitung Verbindung Jurastrasse-Hilfikerstrasse; Genehmigung 4. Änderung des Gemeindevertrages der Regionalpolizei Seetal (Anpassung Stellenplan); Genehmigung 5. Voranschlag 2013 mit einem Steuerfuss von 105%; Genehmigung Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012; Genehmigung 2. Voranschlag 2013; Genehmigung Sämtliche Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann gemäss Ziffer IV./2. der Gemeindeordnung von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist ergriffen werden. Zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 3. Januar 2013 Sarmenstorf, 28. November 2012 Gemeinderat

Räumung der Gräber aus den Jahren 1984 bis 1987 und einzelne Gräber aus dem Jahr 1988 Mehrere Gräber auf dem Friedhof Sarmenstorf bestehen seit 25 Jahren und mehr Jahren. Diese werden geräumt. Es betrifft die Reihengräber aus den Jahren 1984 bis 1987 und einzelne aus dem Jahr 1988. Die Angehörigen sind im amtlichen Publikationsorgan und nach Möglichkeit direkt (Brief) auf die bevorstehende Grabräumung aufmerksam zu machen. Die Angehörigen der Verstorbenen werden gebeten, für die Abräumung von Grabmälern, Pflanzen und so weiter bis Anfang April 2013 besorgt zu sein. Welche Reihengräber betroffen sind, ist bei der Gemeindekanzlei zu erfahren. Die Angehörigen werden mittels Brief über die Räumung informiert. Nach Ablauf dieser Frist wird die Abräumung durch die Gemeinde erfolgen. Sollten dann noch Grabmäler, Pflanzen und so weiter vorhanden sein, erfolgt die Beseitigung durch die Gemeinde, ohne jeglichen Entschädigungsanspruch. Die Räumung der Gräber erfolgt am Montag, dem 15. April 2013. Im Weiteren wird darauf hingewiesen, dass sich die Dauer der Grabesruhe nach der Erdbestattung richtet. Allfällige später erfolgte Urnenbeisetzungen haben keinen Einfluss. Danke für Ihr Verständnis. Sarmenstorf, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

Sie, Gabriela Kehm Zugang zu den Zählern zu gewähren. Sie ist mit einem Ausweis der Gemeinde Sarmenstorf (mit Foto) ausgestattet. Danke. Sarmenstorf, 14. November 2012 Gemeinderat

Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung Im Advent 2012 erstrahlt das erste Mal die Sarmenstorfer Weihnachtsbeleuchtung. Die Vorbereitungsarbeiten hat die gemeinderätliche beratende Kommission ausgeführt. Die Beleuchtung wird erstmals am Sonntag des 1. Advents eingeschaltet. Dies im Rahmen eines kleinen Festakts. Gemeinderat und Kommission laden die Einwohner und Einwohnerinnen dazu ein: Sonntag, 2. Dezember 2012, 16.30 Uhr, Platz beim Gasthof Wilden Mann, mit Umtrunk. Sarmenstorf, 28. November 2012 Gemeinderat

Ergebnis der Ersatzwahl Schulpflege für den Rest der Amtsperiode 2010–2013 2. Wahlgang vom 25. November 2012 In Betracht fallende Stimmzettel 314 Stimmen nach Abzug von sechs leeren und zwei ungültigen Stimmzetteln Stimmen haben erhalten: • Lüthi Marco 202 Stimmen gewählt • Waser-Köchli Chantal 112 Stimmen nicht gewählt Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses eingeschrieben beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau. Sarmenstorf, 28. November 2012 Wahlbüro

SCHAFISHEIM

Baugesuch Bauherr:

Bundesamt für Strassen Astra, Filiale Zofingen Brühlstrasse 3, Zofingen Planverfasser: S+B Baumanagement AG Technikumstrasse 61 Winterthur Bauobjekt: Neubau Fahrzeughalle mit Unterstand Bauplatz: Werkhof Lenzhard, Länzert 8 Parzelle Nr. 1095 Zus. Bewillig.: BVU, Astra Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 30. November 2012 bis 3. Januar 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 28. November 2012 Gemeinderat

SCHAFISHEIM

Ersatzwahl Mitglied Kreisschulpflege Lotten für den Rest der Amtsperiode 2010–2013 1. Wahlgang Absolutes Mehr: 75 Stimmen haben erhalten: • Max Müller, Neumattweg 2 55 • Martin Wildi, Talgasse 7 55 • Vereinzelt gültig 38 Es wurde damit im 1. Wahlgang niemand gewählt. Sofern keine stille Wahl zustande kommt, findet ein 2. Wahlgang statt. Dabei ist nur wählbar, wer innert 10 Tagen nach dem ersten Wahlgang, d. h. bis zum Mittwoch, 5. Dezember 2012, 12.00 Uhr, durch mindestens 10 Stimmberechtigte bei der Gemeindekanzlei zuhanden des Wahlbüros angemeldet wird (§ 32 Abs. 1 GPR). Das entsprechende Formular kann auf www.schafisheim.ch oder auf der Gemeindekanzlei Schafisheim bezogen werden. Wahlbeschwerden gegen Unregelmässigkeiten bei der Vorbereitung oder Durchführung einer Wahl sind innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tag nach der Veröffentlichung des Ergebnisses, an den Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, einzureichen. Schafisheim, 28. November 2012 Wahlbüro

Baugesuch Bauherrschaft: Bertschi-Reichle Simone und Marc, Högernweg 18 Othmarsingen Vorhaben: Umbau Einfamilienhaus Ortslage: Geb. Nr. 607, Parzelle Nr. 2945 Altackerstrasse 31 Öffentliche Auflage vom 30. November bis 21. Dezember 2012 und vom 3. bis 10. Januar 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 23. November 2012 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Gegen den Beschluss zu Traktandum 2 der Einwohnergemeindeversammlung (Rückweisung) kann das Referendum nicht ergriffen werden. Alle anderen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Es wurden folgende Beschlüsse gefasst: Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Rückweisung Bruttokredit von Fr. 198 300.– für verkehrsberuhigende Massnahmen auf der Oberdorfstrasse mit Belagsanpassungen am Schmittenweg und Werkleitungssanierungen (wurde zurückgewiesen und untersteht nicht dem Referendum) 3. Genehmigung Projektierungskredit von Fr. 162 000.– für die Sanierung des Schulhauses Nr. 1 4. Genehmigung Bruttokredit von Fr. 302 000.– für die Sanierung des mittleren Teils des Wächterweges mit Kanalisationsleitung 5. Genehmigung Erweiterung Stellenplan der Regionalpolizei Seetal (Zivilangestellte/r) 6. Zustimmung zum Beitritt zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg-Seetal 7. Genehmigung der Gesamtrevision der Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland 8. Genehmigung Voranschlag 2013 mit einem Steuerfuss von 80 % Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Genehmigung Voranschlag 2013 Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dez. 2012 Seengen, 28. November Juni 2012 Gemeinderat

Papiersammlung Gemäss Turnusplan findet am Freitag, 30. November 2012 eine ordentliche Papiersammlung statt. Schafisheim, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. November 2011 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2012 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Einwohnergemeinde 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 22. Juni 2012 2. Schulsozialarbeit Primarschule; Bewilligen einer Stelle mit einem Pensum von 20%, ab 1. 1. 2013 mit 25% 3. Lebensraum Lenzburg Seetal; Beitritt zum neuen Gemeindeverband, unter Genehmigung der Satzungen 4. Bevölkerungsschutz; Fusion der Zivilschutzorganisationen ZSO Lenzburg, ZSO Lotten und der drei Gemeinden der ZSO Maiengrün sowie von deren Regionalen Führungsorganen, RFO; Genehmigung des Gemeindevertrages 5. Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim; Anschaffung Personentransportfahrzeug; Kreditbegehren Fr. 80 000.– 6. Erschliessung Elektrizität Rüh-, Eber- und Bodenacher, Arbeitszone; Kreditbegehren Fr. 125 000.00 8. Voranschlag 2013; Genehmigung Alle vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Das Traktandum 7 (Einbürgerungen) untersteht nicht dem fakultativen Referendum. Schafisheim, 28. November 2012 Gemeinderat

Paulus schreibt: Wenn ich schwach bin, bin ich stark. 2. Brief an die Korinther 12,10


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Diverses SEON

Es brennt – was tun? Feuerwehrrekrutierung für 2013 Laut kantonalem Feuerwehrgesetz sind Frauen und Männer der Jahrgänge 1969 bis 1993 feuerwehrpflichtig. Interessierte Personen der oben genannten Jahrgänge werden eingeladen zur «Orientierung über die Feuerwehr und deren Übungsbetrieb», am Montag 10. November 2012, um 19.30 Uhr im Feuerwehrmagazin, Seetalstrasse 34, 5703 Seon. Falls jemand an diesem Abend nicht erscheinen kann und trotzdem Feuerwehrdienst leisten möchte, kann er/sie, sich direkt beim Feuerwehrkommando melden. Nähere Auskunft erteilen Kommandant A. Schaus, Tel. 062 775 00 45, und Aktuar V. Leardi, Tel. 062 775 02 58. Seon, 28. November 2012 Feuerwehrkommando Seon-Egliswil

STAUFEN

Adventskonzert der Musikschule Am 30. November 2012 findet um 19.00 Uhr wieder das traditionelle Adventskonzert der Musikschule Staufen in der Staufbergkirche statt. Wir freuen uns auf viele interessierte Zuhörer. Staufen, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

Papiersammlung des MTV Staufen Samstag, 1. Dezember 2012 Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. – Der Karton muss separat zusammengebunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe. Staufen, 28. November 2012 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Einwohnergemeindeversammlungsbeschlüsse vom 21. November 2012 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 21. November 2012 veröffentlicht. Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Sämtliche Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung wurden positiv gefasst und unterstehen dem fakultativen Referendum. Es handelt sich um folgende Traktanden: 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2012 2. Kreditabrechnungen: 2.1. Verlegung der Kantonsstrasse K379 «Schafisheimerstrasse» und deren Einführung in den neuen Kreisel Landis (Anteil Gemeinde Staufen) 2.2. Sanierung «Wässermatte» 3. Kredit von Fr. 130 000.– für den Löschschutz Staufberg 4. Genehmigung des Gemeindevertrages «Bevölkerungsschutz und Zivilschutz Region Lenzburg» 5. Beitritt der Gemeinde zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal unter gleichzeitiger Genehmigung der Satzungen 6. Genehmigung der Gesamtrevision der Bauund Nutzungsordnung inkl. Bauzonen- und Kulturlandplan und Gebührenreglement 7. Beratung und Beschlussfassung des Voranschlages 2013 der Einwohnergemeinde mit einem Steuerfuss von 80% Ablauf der Referendumsfrist: 31. Dezember 2012 Staufen, 28. November 2012 Gemeinderat


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg Aus dem Stadtrat

«Der Standort ist ideal»

Jakob Salm tritt aus den ortbürgerlichen Kommissionen zurück Der Stadtrat nahm vom Rücktritt von Jakob Salm per 31. Dezember 2012 aus der Kieswerkkommission, der ortsbürgerlichen Immobilienkommission und aus dem Koordinationsausschuss der Ortsbürgergemeinde Lenzburg Kenntnis. Jakob Salm wirkte 15 Jahre in der Kieswerkkommission mit. Insbesondere sein Engagement um die Erweiterung des Abbaugebiets verdankt der Stadtrat ganz herzlich. Damit hat Jakob Salm tatkräftig die Zukunft des Kieswerks der Ortsbürgergemeinde Lenzburg gesichert. Während 11 Jahren nahm Jakob Salm in der Immobilienkommission Einsitz. Mit viel Herzblut und Fachwissen begleitete er die Überbauung Viehmarkt und ermöglichte der Ortsbürgergemeinde ein weiteres Standbein. Ausserdem wirkte Jakob Salm während 9 Jahren im ortsbürgerlichen Koordinationsausschuss mit. Der Stadtrat dankt Jakob Salm für seine engagierte und sehr kompetente Arbeit für die Ortsbürgergemeinde.

Wohnen 16plus bietet jungen Menschen in Ausbildung eine Wohnmöglichkeit, wenn sie, aus verschiedenen Gründen, nicht mehr daheim wohnen können oder wollen. In Lenzburg sollen nun kostengünstige Kleinstwohnungen entstehen. Beatrice Strässle

D

as Grundstück, auf welchem der Verein «Wohnen 16plus» die Wohnbaute erstellen möchte, liegt zwischen der Ringsstrasse Nord, der Sophie-Hämmerli-Strasse und den Geleisen der SBB. «Die Dreieckform des Grundstücks, die direkte Lage zu den Geleisen und einer Trafostation war für die eingeladenen Planer eine Herausforderung», stellte André Roth, Immobilien- und Bauberatung in Baden, anlässlich der Präsentation des Siegerprojektes fest. Für den Zweck, welcher das Gebäude mit rund 26 kleinen Wohneinheiten dereinst erfüllen soll, ist die Nähe zum Bahnhof jedoch ideal. «Die Bewohner sind junge Menschen, welche auf den öffentlichen Verkehr angewiesen sind», erklärt Daniela Oehrli, Stadträtin Baden und Präsidentin des Vereins. Zudem war der Standort der Berufsschule ein weiteres Kriterium, Lenzburg als künftigen Standort auszusuchen. Die Stadt Lenzburg ist Mitglied des Vereins, Stadträtin Heidi Berner hat Einsitz im Vorstand. Einfacher Ausbaustandard Ende 2011 konnte der Verein von den SBB das Grundstück an der Ringstrasse Nord / Sophie-Hämmerli-Strasse erwerben, in der Folge wurden drei Architekturbüros für den Studienauftrag eingeladen. Auf dem Grundstück von rund 1700 m² mit einer maximal verfügbaren Bruttogeschossfläche von 1035 m² möglichst viele Kleinwohnungen à ca. 35 m² zu planen. Die Wohnungen – im

PRO SENECTUTE Halbtageswanderung Datum: Dienstag, 4. Dezember, Treffpunkt: Bahnhof Lenzburg, 12.20 Uhr. Route: Die letzte Tour des Jahres wird bei jedem Wetter stattfinden. Entlang der Aare geht es für die Halbtageswandergruppe von Schönenwerd bis zum Kernkraftwerk Gösgen. Vielleicht kann der Besuch dort sogar dazu beitragen, zu entscheiden, welche Energieträger gebraucht werden und ob Kernenergie die Probleme löst oder mit verursacht. Ein spannender Abschluss-Ausflug mit Wanderung und Besichtigung. Anmeldungen an Erika Sigg, Telefon 062 726 01 69. Wanderung: ca. 1 Stunde, Auf-/Abstieg: flach. (Eing.)

INSERATE

Das Areal ist für die Bedürfnisse des Vereins «Wohnen 16plus» ideal gelegen. Minergiestandard erstellt – sollten über einen Schlaf- bzw. Arbeitsbereich, Kochgelegenheit, WC mit Dusche verfügen und nach Möglichkeit mit Einbaumöbel und Schränken geplant werden. «Der Ausbaustandard sollte niedrig respektive einfach gehalten sein, damit die Wohnungen bezahlbar sind», ergänzte Vorstandsmitglied André Roth. Am vergangenen Samstag fand die Präsentation mit der Nennung des Gewinners statt, zu welchem die Anwohner ebenfalls begrüsst wurden. Das Wohngebiet wird profitieren Zum Siegerprojekt «Gleis+» führt der Jurybericht aus: «Es gelingt den Verfassern überzeugend, aus der Not der oft negativ besetzten Begriffe wie Peripherie, Unwirtlichkeit, Lärmbelastung, Geleisefeld, Qualitäten zu erzeugen. Dies gilt für die geplante Wohnanlage in sich wie auch für das angrenzende Quartier. Mit dem vorgeschlagenen Bau entlang der Geleise findet das Quartier einen präzisen Abschluss. Das Wohngebiet wird vom Lärmschatten des Neubaus profitieren.»

In der Fragerunde wollten sich die Anwohner nicht explizit zum Bauvorhaben äussern, man möchte das Baugesuch abwarten. Die weiteren Schritte sind nun die Entwicklung des Projektes zur Baugesuchs-

Foto: zvg

reife sowie die Sicherstellung der Finanzierung. Vom Lotteriefonds wurde bereits eine «Anschubfinanzierung» zugesichert. Im Trägerverein hofft man, dass im Sommer 2014 die ersten jungen Menschen in Lenzburg einziehen werden.

WOHNEN 16PLUS Der Verein Wohnen 16plus wird von Gemeinden, Firmen, Berufsbildungsschulen und weiteren getragen. Der Vorstand besteht aus sieben Personen und wird alle drei Jahre von der Generalversammlung gewählt. Der Verein ist Eigentümer von Wohnliegenschaften, in denen er kostengünstigen Wohnraum für Jugendliche und junge Erwachsene, die im Kanton Aargau in Ausbildung sind oder eine Ausbildung in Aussicht haben, bereitstellt und vermietet. Zielsetzung des Vereins ist es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 25 Jahren, welche aus verschiedenen Gründen nicht mehr in ihren Familien wohnen können oder wol-

len, mit günstigem Wohnraum ein Umfeld zu bieten, damit die Erstausbildung abgeschlossen werden kann. Die Motive für das Leben in der eigenen Wohnung können von Zerwürfnissen innerhalb der Familie, gegenseitigem Unverständnis für die Generationensituation, Neigung zu Suchtverhalten, unterschiedlichen Vorstellungen der Lebensgestaltung usw. begründet sein. Probleme können sich für Auszubildende aber auch ergeben aufgrund des Ausbildungsstandorts, des Alters, der Platzverhältnisse zu Hause und geringer finanzieller Ressourcen, eine Wohnmöglichkeit zu finden. www.wohnen-16plus.ch

Öffentliche Stadtführung mit Chlausklöpfen Die nächste Stadtführung vom 7. Dezember steht ganz im Zeichen des Chlausklöpfens, eine Tradition der Region Lenzburg und des Seetals. Die Gäste dürfen selber ausprobieren, ob sie die Geissel zum «Klöpfen» bringen. Die Stadtführerin wird zudem einige Spukgeschichten von Lenzburg erzählen. Zum Abschluss werden Glühwein und Lebkuchen serviert. Start der speziellen Stadtführung: Freitag, 7. Dezember, 18.30 Uhr vor dem Tourismusbüro, Kronenplatz 24. Ende etwa 19.30 Uhr, wieder vor dem Tourismusbüro.

Kosten: 10 Franken, vor der Führung bezahlen (inkl. Chlausklöpfen, Glühwein und Lebkuchen). Anmeldung: Tourismus Lenzburg Seetal, Telefon 062 886 45 46 / E-Mail: tourismus@lenzburg.ch Die Anmeldungen werden bis 17.30 Uhr vor der Führung entgegengenommen. Die Stadtführerinnen und das Team von Tourismus Lenzburg Seetal freuen sich, den Teilnehmenden die interessanten Ecken und Geschichten von Lenzburg weitergeben zu können!

Spende an die Glückskette Die Glückskette hat am 13. November 2012 einen Sammeltag zugunsten der Kriegsopfer und Flüchtlinge des Bürgerkriegs in Syrien durchgeführt. Der Stadtrat hat beschlossen, 3000 Franken auf das Sammelkonto der Glückskette zu überweisen. Der Betrag wurde dem Konto «Beiträge an Hilfsorganisationen» der Verwaltungsrechnung 2012 belastet. Lohnerhöhungen für die städtischen Mitarbeitenden Mit dem Budget 2013 wurden für generelle und individuelle Gehaltsanpassungen, einschliesslich der geplanten Beförderungen, 1,2 % der Lohnsumme beantragt und vom Einwohnerrat bewilligt. Entscheidungsgrundlage für diese Erhöhung war die prognostizierte Teuerungsentwicklung wie auch die ersten Verlautbarungen des Kantons. Der Stadtrat hat entschieden, den ganzen Handlungsspielraum nicht voll auszuschöpfen und die Gehälter auf den 1. Januar 2013 generell um 0,4 % anzuheben. Mit einer aktuellen Oktoberteuerung von – 0,1 % ergibt sich somit eine Reallohnerhöhung für alle Verwaltungsmitarbeitenden von 1/2 Prozent. Für individuelle, leistungsbezogene Lohnanpassungen und Beförderungen sind 0,6 % der Lohnsumme vorgesehen. Somit wird die Lohnsumme für das Jahr 2013 insgesamt um 1,0 % erhöht.

Geschichten im shop46 Schmökern, Punsch, Aus-Zeit-Haben, Weihnachtsgeschichten, Guetzli. Wo? Am Mittwoch, 5. Dezember, findet im shop46 der etwas andere Chlausabend statt. Zu jeder vollen Stunden wird eine «etwas andere» Weihnachtsgeschichte vorgelesen. Der shop46 befindet sich im Wisa-Gloria-Areal in Lenzburg, Sägestrasse 46.

Chlausklöpfer

shop46 ist eine Einrichtung des Vereins Ypsilon, der mit Beschäftigungs- und Bildungsprogrammen die soziale Stabilität für Menschen jeglichen Alters, jeglicher Konfession und Herkunft fördert. (Eing.)


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg ALTERSZENTRUM OBERE MÜHLE

Eine andere (Essens-)Kultur

Das Ja des Stimmvolks Das Volk hat entschieden: Mit der Zustimmung zu Solidarbürgschaft und Verlängerung des Baurechts wird eine traditionelle Institution in der Stadt Lenzburg erhalten. Mit einem Ja zur Vorlage setzte das Stimmvolk auch ein Zeichen dafür, dass ihm die Altersvorsorge und die älteren, pflegebedürftigen Mitmenschen wichtig sind. Der Verwaltungsrat der Alterszentrum Obere Mühle AG dankt allen, die sich im Pro-Komitee oder anderweitig für die Vorlage eingesetzt haben. Der Volksentscheid ist mit 1016 zu 816 Stimmen klar und eindeutig. Der Nein-Stimmen-Anteil ist ein Fingerzeig, dass wir bei der Realisierung unseres Grossprojekts achtsam mit den Mitteln umzugehen haben. Wir tun dies auch im eigenen Interesse, denn schliesslich wollen wir einen konkurrenzfähigen Betrieb. Als gemeinnützige AG steht die «Obere Mühle» nämlich ebenso im rauen Wind des Wettbewerbs wie die auf den Markt drängenden gewinnorientierten privaten Pflegeheimgruppen. In den nächsten Wochen werden die Vorbereitungsarbeiten für die Realisierung anlaufen: Ausschreibungen der verschiedenen Arbeitsgattungen nach Submissionsrecht, Auftrag für die Produktion des Provisoriums, Ausschaffen der Verträge für Baurecht und Finanzierung. Die Arbeit geht jetzt also erst richtig los. Wir freuen uns darauf. Besten Dank nochmals allen, die es ermöglichen, dass das Alterszentrum Obere Mühle eine gute Zukunft hat. Heidi Berner Verwaltungsratspräsidentin

Das Jugendspiel konzertierte Vor Kurzem konzertierte das Jugendspiel Lenzburg im Alten Gemeindesaal im Rahmen des Jahreskonzertes 2012. Die beiden gut besuchten Aufführungen standen unter dem Motto Spiel und Freizeit und führten musikalisch in die glamouröse Welt des Glücksspiels und der farbenprächtigen Spielautomaten. Den Auftakt des Konzertabends machte die Formation des BSpiels unter der interimsmässigen Leitung von Heidy Huwiler. Der musikalische Nachwuchs bot eine gelungene Darbietung, wobei drei charmante Moderatorinnen die jeweiligen Nummern ansagten. Die motivierten jugendlichen Musikantinnen und Musikanten des A-Spiels unter der Leitung von Urs Erdin stellten ihr musikalisches Können unter Beweis. Abwechslungs- und temporeiche Nummern und etliche Soli mochten das Konzertpublikum begeistern. Lange anhaltender Applaus liess dem Orchester nicht nur eine Zugabe entlocken. Als nächstes grösseres Projekt gilt die Teilnahme des Jugendspiels Lenzburg am Schweizer Jugendmusikfest am 15. und 16. Juni 2013 in Zug. (Eing.)

Das A-Spiel.

Rapunzel: Vorgetragen vom Spiel und Christine Bärtschi als Erzählerin. Foto: AG

Wenn die Polizei Märchen erzählt W

er kennt es nicht, das rührende Märchen von Rapunzel, dem Mädchen mit den langen Haaren. Erstaunlich nur, dass das Märchen für einmal nicht in einem Kindergarten erzählt wurde, sondern während des Kirchenkonzertes der Kantonspolizei Aargau in der vollbesetzten Herz Jesu Kirche in Lenzburg. Christina Bärtschi als Erzählerin und das Corps in dunkelblauen Uniformen verwoben das Stück Rapunzel zu einem Ohrenschmaus. Die Einladung mit den Lichtern auf dem Titelblatt reizte: ein bunter Strauss von schönen Melodien, Werke von bekannten Komponisten und musikalisch entführt in die faszinierende Film- und Märchenwelt. Svend König dirigierte in Höchstform und von Besuchern kamen über den Auftritt des Spiels nur Feedbacks voller Lob und Begeisterung. Gegen 40 Musikantinnen und Mu-

sikanten mit 11 verschiedenen Instrumenten wussten zu überzeugen. Wer weiss, womöglich wird das Corps mal an ein Lenzburger Jugendfest eingeladen. Durch das Programm führte gekonnt Franziska Saradis. Beim Stück «A Winter’s Tale» fühlte sich die Zuhörerschaft im akustisch tollen Kirchenraum, eingeflochten die Glöcklein der Pferdeschlitten, förmlich in eine Winterlandschaft versetzt. Im Potpourri «A Christmas Celebration» waren bekannte Melodien eingestreut. Beileibe nicht nur zum klangerfüllten Finale mit «Stille Nacht» gab’s anerkennenden Applaus. Die Polizei, dein Freund und Helfer, ist auch bestens in der Lage Freude zu bereiten, adventliche Stimmung aufkommen zu lassen und Herzen zu öffnen. Wie sagte doch Präsidentin Vreni Aeppli einleitend: Musik ist die Sprache der Menschlichkeit. AG

Für einmal der eigene Bäcker sein: Das ist am kommenden Sonntag möglich.

Weihnachts-Zaubereien in der Backstube V

on vielen wurde dieser Anlass sehnlichst erwartet, nun öffnet die Bäckerei Haller für ihre Kunden wieder die Backstubentüre. Weihnachtsguetzli backen, Grittibänzen flechten, Lebkuchenhäuser verzieren, Pralinen herstellen – und von allem probieren. Es ist, als ob das Schlaraffenland einladen würde. Annemarie und Jürg Haller haben speziell für die kleinen Hände Lebkuchenhäuser bereitgestellt, welche kunstvoll verziert werden können. Da sind leuchtende Kinderaugen garantiert. Doch Hallers haben noch mehr parat. Am Morgen Kaffee und Gipfel, über Mittag Hotdog

und Glühwein und ab 13.30 Uhr Aargauer Lebkuchen und Punsch. Unter dem Motto «Engel suchen das Weite» werden im Zelt vor der Bäckerei Engel als Dekorationsmaterial angeboten. Der Kunde bezahlt so viel, wie ihm der Engel wert ist. Der Erlös ist für einen guten Zweck bestimmt. «Wir werden den Betrag aus dem Engelverkauf der Städtischen Hilfsgesellschaft übergeben», gibt Jürg Haller bekannt. Die Weihnachtszaubereien finden am 2. Dezember von 9.30 bis 15 Uhr in der Bäckerei-Konditorei Haller in Lenzburg statt. ST

INSERATE

pc help & web projekt

Kompetent, preisgünstig und ganz nach Ihren Wünschen!

Dienstleistungen Informatik:

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

– PC-Support vor Ort – Web-Projekte (Homepage erstellen)

Office-Dienstleistungen: – Buchhaltung, Liegenschaftsverwaltung www.pchelp-projekt.ch Tel. 076 425 04 63

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Beinahe jedes Mal, wenn ich hier Weihnachtsbäume sehe, Christmas-Songs in einem Einkaufszentrum höre oder bemerke, dass es schon November ist, denke ich, ich sei im falschen Film. Draussen herrschen über 30 Grad, es ist sonnig und meine Kleidung alles andere als winterlich. Wie soll da weihnachtliche Stimmung aufkommen? Wenn die Philippiner von Weihnachten sprechen, macht es mir den Anschein, als wäre es das grösste Ereignis im ganzen Jahr. Leider habe ich noch niemanden gefunden, der mir beantworten kann, weshalb. Nur einer der Gründe kommt immer wieder vor: das Essen. Aber nicht nur an Weihnachten ist Essen wichtig, sondern auch im Alltag. Die traditionelle Art ist mit den Händen zu essen, dabei werden Bananenblätter als Teller benötigt. Heutzutage liegen neben dem Teller Gabel und Löffel – ja richtig gelesen – ein Löffel! Dieser wird als Messer benötigt und erleichtert zudem das Essen von Reis. Am Anfang sicherlich etwas, woran ich mich gewöhnen musste. Jetzt empfinde ich es schon komisch, mit Gabel und Messer zu es-

Es bleibt beim Versuch, Balot zu essen.

INSERATE

sen. In allen drei Mahlzeiten wird Reis serviert, dazu gibt es Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse oder Eier in allen möglichen Formen. Etwas, was ich hier sehr geniesse, ist das unglaublich grosse Angebot an Früchten. Es gibt solche, die ich in der Schweiz noch gar nie gesehen habe. Wenn man eingeladen wird, ist es ein Muss zu essen. Die Gastgeber wollen schliesslich zeigen, dass sie die besten Kochkünste besitzen, und wollen ihre Gäste verwöhnen. Die wohl berühmteste Delikatesse der Philippinen ist der Balot. Es handelt sich dabei um ein Ei, welches ein EmbryoHuhn enthält. Vor einem Monat habe ich diese anwidernde Delikatesse probiert. Da ich dachte, ich kann nicht Austauschschülerin in den Philippinen sein, ohne den Balot probiert zu haben. Aber ich konnte mich nicht überwinden, den Embryo zu essen. Das Essen ist wirklich masarap (phil.: lecker). Und wer weiss, vielleicht ist es an Weihnachten noch besser. Andrea Möhl berichtet in loser Folge aus ihrem Austauschjahr auf den Philippinen.

Foto: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Diverses Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28

Machen auch Sie mit

Creativ-Tage Donnerstag, Freitag, Samstag 9.00 – 18.00 Uhr

29. – 30. November 1. Dezember Adventskränze/Gestecke gestalten stalten

Grosser Serviettenmarktt

ON A K TI 2 3 für

über 2000 Motive, auch im Offenverkauf ffenverkauf Weitere super Aktionen. Offene Kurse usw. Lassen Sie sich überraschen.

BASTELHUUS 5603 Lenzburg Staufen Aarauerstrasse 21


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region

Ein Feuerwerk und ein Mofa für den Rupperswiler Gemeindeschreiber Gemeindeschreiber Hans Zuber tritt im April 2013 in den Ruhestand. Der Gemeinderat überrascht den Kanzler an seiner letzten Gemeindeversammlung nicht nur einmal. Beatrice Strässle

U

m das Geschäftliche vorwegzunehmen: Die Gemeindeversammlung vom 23. November verlief in ruhigen Bahnen. Ein überraschtes Gesicht zeigte Gemeindeschreiber Hans Zuber, als zu Beginn der Versammlung Gemeindeammann Ruedi Hediger die Versammlung im Anschluss an die Gmeind zu einem Apéro riche ins Aarehus einlud. Anlass dazu war die Tatsache, dass Kanzler Zuber zum letzten Mal an einer Gemeindeversammlung seines Amtes als Protokollführer amtete. Er wird im April 2013 in den Ruhestand treten. Während alle anderen Geschäfte ohne Diskussion Zustimmung fanden, gab einzig das Thema «Tempo 30 flächendeckend» zu Wortmeldungen Anlass und wurde schliesslich mit 136 Nein- zu 99 JaStimmen abgelehnt. Dies erstaunt, denn an der letzten Wintergemeindeversammlung beschloss die Gemeindeversammlung mit einer Mehrheit von zwei Drit-

Hans Zuber vor seinem ersten Mofa, welches er nun fast wie neu wieder geschenkt bekam. teln den Überweisungsantrag an den Gemeinderat, die flächendeckende Einführung von Tempo 30 zu prüfen. Steuerfuss und Budget angenommen Mit den anderen Geschäften waren die anwesenden Stimmberechtigten durchwegs einverstanden. Es waren dies: Der Beitritt zum Gemeindeverband Lebens-

raum Lenzburg-Seetal, der ZSO-Zusammenschluss zur Bevölkerungsschutzregion Lenzburg, der Ausbau der Aarauerstrasse, die Verlängerung des Eschenweges, die Sanierung der Trafostation Drosselweg und die Pensumerhöhung im Schulsekretariat. Der Steuerfuss und das Budget wurden wie der Schwimmbadvertrag Auenstein-Rupperswil und die Einbürgerungsgesuche ebenfalls gutgeheissen.

Feuerwerk in der Sporthalle Unter «Verschiedenem» war es dann Zeit, dass Hans Zuber zum zweiten Mal überrascht wurde, Gemeindeammann Ruedi Hediger blickte in seiner Laudatio auf das Wirken von Hans Zuber zurück. An 62 Gemeindeversammlungen, welche meist einvernehmlich, aber in wenigen Fällen auch mit verbissener Härte geführt worden seien, habe Hans Zuber das Protokoll geführt. «Hans Zuber jedoch konnte mit seiner Ruhe, seinem Wissen und seinen reglementarischen sowie gesetzlichen Kenntnissen immer wieder dazu beitragen, dass der Gemeindeammann in kritischen Fällen die Übersicht nicht verloren hat», erinnert sich Gemeindeammann Hediger. Ein kleines Feuerwerk war dann sozusagen das Sahnehäubchen auf der Laudatio. Geehrt wurde ebenfalls die Gattin von Hans Zuber, Monika. Sie tritt als Leiterin der Einwohnerkontrolle gleichzeitig mit Hans Zuber aus dem Gemeindedienst. Das Töffli aus der Lehrzeit Am anschliessenden Umtrunk wartete dann die dritte Überraschung auf Hans Zuber. Ein paar kurze Worte des Ammanns und dann lüftete sich der Vorhang und – getaucht in Scheinwerferlicht stand da das alte Mofa von Hans Zuber. «Ich wusste, dass unser Vizeammann Kurt Rölli ein Liebhaber solcher Objekte war und schenkte ihm vor Jahren das alte Mofa. Dass ich es nun so toll restauriert

wieder bekomme, hätte ich nie gedacht», erklärte Hans Zuber. 1964 sei es gewesen, als er für die Fahrt in die Lehre nach Holderbank das Mofa geschenkt bekommen habe. Nur – der Lehrmeister goutierte dies nicht und verbot ihm die Fahrt mit dem motorisierten Gefährt. Er musste weiterhin von Rupperswil zu seinem Arbeitsort radeln. Erst im dritten Lehrjahr durfte er mit den «Töffli» zur Arbeit erscheinen. «Versuchen Sie solches mal in der heutigen Zeit . . . », schliesst er lachend und wendet sich seinen Rupperswilern zu.

Ein Feuerwerk für Hans Zuber.

Dankeschön für 25 festliche Brunnendekorationen

Die Gewinner: Anja und Christoph Hofstetter, Fabienne Deubelbeiss, Brigitte Becker (Blumen Verde) v.l. Vorne: Celine Degelo.

Preise für die weitesten Ballonflüge A

nlässlich des Herbstanlasses der Centrumgeschäfte Lenzburg fand ein Ballonwettbewerb statt, kürzlich wurde zur Preisübergabe für die am weitesten geflogenen Ballone geladen. Der Rahmen war festlich, man traf sich inmitten von weihnächtlicher Dekoration im Blumengeschäft Verde. Urnäsch, Bauma und der Zürichsee waren die Fundorte. «Ein Wasserskifahrer

hat den Ballon aus dem See geborgen», wusste Brigitte Becker, welche die Preise überreichte. 1. Preis: Einkaufsgutschein von 200 Franken: Christoph Hofstetter mit Tochter Anja; 2. Preis: Einkaufsgutschein von 150 Franken: Celine Degelo; 3. Preis: Einkaufsgutschein von 100 Franken: Fabienne Deubelbeiss. ST

«Die grössten Schweizer Hits» zu Gast in Lenzburg Anlässlich des traditionellen Adventsbrunchs in der Chrischona Lenzburg kann der Musiker und Liedermacher Marcel Bürgi live erlebt werden. Mit dem Lied «E Vogu ohni Flügu» von Peter Reber hatte er einen sehr erfolgreichen Auftritt bei der Sendung «Die grössten Schweizer Hits» im Schweizer Fernsehen. Inspiriert zu seiner Musik wurde Marcel Bürgi durch sein eigenes Leben. Seine Lieder, in verschiedenen Lebenslagen entstanden, sind geprägt von der Liebe Gottes. Am reichhaltigen und gemütlichen Adventsbrunch am Sonntag, 2. Dezember 2012, 10.30 Uhr am Langsamstig 4 wird Marcel Bürgi einige Lieder vortragen. Er erzählt aus seinem Leben, erzählt, in welchen Lebenssituationen seine Lieder entstanden sind, und nimmt alle mit hinein in sein spannendes und turbulentes Leben. Ein Besuch lohnt sich! (Eing.)

Rund 80 JugendfestbrunnenDekorateure versammelten sich zum Apéro der Ortsbürgerkommission. Dank der Gärtnerei Vogel in Schafisheim und dem Berufsbildungszentrum BBZ Niederlenz sind die Kornblumen für künftige Jugendfeste gesichert. Und Elsbeth Wernli legt das «Chränzle-Zepter» nach 22 Jahren in neue Hände. Ruth Steiner

S

tadtrat Martin Stücheli bringt es in seiner Dankesrede an die Brunnenschmückerinnen direkt auf den Punkt, wenn er sagt: «Das Jugendfest in Lenzburg wäre ohne den Brunnenschmuck nur halb so schön.» Tatsächlich sorgen kreative Köpfe und fleissige Hände Jahr für Jahr dafür, dass die Stadt rechtzeitig in floraler Blüte erstrahlt, vom Burghalden-Museum bis zum Aabach hinunter und auf die Schützenmatte hinaus. Ob sie sich dabei für einen traditionellen Blumenschmuck entscheiden oder neue kreative Massstäbe setzen, ist den Blumenschmückerinnen überlassen. Sie sind nie um Ideen verlegen und lassen sich alljährlich wieder zu neuen originellen Dekorationen hinreissen. Eine Tatsache, die von den Behörden ge-

Martin Stücheli dankt namens des Stadtrates und der Ortsbürgergemeinde für das uneigennützige Engagement für das Gemeinwohl Lenzburgs. Foto: zvg schätzt und seit einigen Jahren mit einem Apéro riche verdankt wird. Brunnendekos in Frauenhand 25 Brunnen wurden dieses Jahr geschmückt. Tatsächlich darf man für die Brunnendekorateurinnen durchaus die weibliche Form verwenden, sind es doch nach wie vor vornehmlich die Frauen, welche der Stadt das florale Festgewand verpassen. Dies manifestierte sich einmal mehr am Apéro, welcher dieses Jahr von der Ortsbürger-Kommission spendiert wurde. Vereinzelt wurden erfreulicherweise auch Männer gesichtet. Sie sind nach eigenen Aussagen jedoch vor allem in unterstützender Funktion tätig.

Veränderungen prägen den Traditionserhalt Willkommene Hilfestellung kommt ebenfalls von der Gärtnerei Vogel in Schafisheim und dem Berufsbildungszentrum BBZ Niederlenz: Die beiden Unternehmen sind künftig für den Anbau der leuchtend blauen Kornblumen besorgt. Wer kennt ihn nicht, den alljährlichen Aufruf der Gemeinnützigen Frauen: «Chränzli winde und Strüssli binde». 22 Jahre gab Elsbeth Wernli mit ihren Helferinnen Hilfestellung beim Kopfschmuck und Blumensträusse-Herstellen. Nun gibt sie das Amt an ihre Kollegin Giorgia Graber weiter.

Chlausabend in Othmarsingen

Marcel Bürgi

Die Chlausklöpfer von Othmarsingen laden die Bevölkerung herzlich ein, zusammen einen Chlausabend zu verbringen. Am Samstag, 1. Dezember, trifft man sich ab 18 Uhr auf dem Parkplatz beim Restaurant Pflug. Im Gespräch kann manch einer, der die Tradition nicht kennt, erfahren, woher sie stammt und warum hier geklöpft wird. Sicher darf auch der eine oder andere Versuch gestartet werden, um selber die Geisel zu schwingen. Wie es die Legende erzählt, wird mit dem Chlöpfen der Chlaus gerufen. Da bereits vorher im Dorf schon kräftig geklöpft wur-

de, weiss man aus sicherer Quelle, dass der Chlaus die Othmissinger besuchen wird. Er hat sich auf ca. 19 Uhr angesagt und wird die kleineren und grösseren Leute beschenken. Damit es nicht nur bei den Ruten bleibt, hat der Gewerbeverein Othmarsingen und Umgebung grosszügigerweise Chlaussäckli gespendet. Es lohnt sich also, noch kurz ein Versli zu üben. Auch für Speis und Trank ist gesorgt. Der Feuerwehrverein bietet Chlöpfer vom Grill, Getränke und Lebkuchen an. Ortsbürgerkommission, Kulturkommission und alle Helfer und Chlausklöpfer freu-

en sich auf einen gemeinsamen Abend mit der Othmarsinger Bevölkerung, an dem die Tradition gelebt wird. Am Wettbewerb zu Gast in Möriken In diesem Jahr sind die Othmarsinger Chlöpfer am Wettbewerb zu Gast in Möriken. Dieser findet am Sonntag, 9. Dezember, auf dem Parkplatz beim Gemeindehaus Möriken ab 13.30 Uhr statt. Anmeldeformulare können an den offiziellen Chlöpfer-Anlässen bezogen werden. Man kann sich aber auch bis 13 Uhr direkt in Möriken anmelden. (Eng.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel Meisterschwanden, 21. November 2012 Die Gedanken an Dich, die werden nie vergehen weil so vieles von Dir noch bei uns ist

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem herzensguten Müetti, Schwiegermüetti, Grosi- und Urgrosi

Marie Erni-Galliker 26. April 1930 bis 21. November 2012 Nach einem aktiven, reich erfüllten Leben und geduldig ertragenen Altersbeschwerden ist sie friedlich eingeschlafen. Im Wissen, dass die Kraft sie verlässt, so schmerzt uns doch die Endgültigkeit.

Wir vermissen Dich sehr: Beat und Ursula Erni Barbara und Matthias Härri-Erni, Kilian und Jacqueline Erni-Emonin mit Lielle Marlis und Edi Picco-Erni Adriano, Mario Franz Erni Marco Stefan und Connirose Erni Raymond Pius und Ursula Erni Samira, Robin, Vanessa Heinz und Sandra Erni Siro, Celine Der Trauergottesdienst findet am Freitag, 30. November 2012, um 11.00 Uhr in der katholischen Kirche in Meisterschwanden statt. Anschliessend Urnenbeisetzung. Dreissigster am Sonntag, 16. Dezember 2012, um 10.00 Uhr in der katholischen Kirche in Meisterschwanden. Statt Blumen zu spenden, gedenke man des Alters- und Pflegeheims, 5614 Sarmenstorf, Postkonto 50-14155-5. Traueradresse: Beat Erni, Elsterweg 7, 5616 Meisterschwanden

Tennwil, 25. November 2012 Schlicht und einfach war Dein Leben, treu und fleissig Deine Hand, möge Gott Dir Ruhe geben, dort im neuen Heimatland.

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN

Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Bereitschaftsdienst vom 1. bis 7. Dezember: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen

Lenzburg Samstag, 1. Dezember 2012 19 Uhr Taizé-Feier mit anschliessender Teilete in der Stadtkirche, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen und Team Sonntag, 2. Dezember 2012 10 Uhr Kantaten-Gottesdienst zum 1. Advent in der Stadtkirche mit dem Musikverein Lenzburg, Leitung: Beat Wälti, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen; Text: Psalm 84; Thema: «Gott der Herr ist Sonn und Schild»; Lieder: 370 / 363 / 568; Kollekte: ½ Musikverein – ½ Bfa-Projekt in Nigeria Dienstag, 4. Dezember 2012 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus Freitag, 7. Dezember 2012 18 Uhr Offene Kirche im Advent – eine Stunde Zeit für stille Gedanken, Ruhe, Pause und Besinnlichkeit, bereichert durch eine kurze Geschichte zur Weihnachtzeit, vorgelesen von Pfrn. Susanne Ziegler – und ausserdem: ein wärmendes Feuer und ein Becher Glühwein

Hendschiken Samstag, 1. Dezember 2012 10 Uhr ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Sonntag, 2. Dezember 2012 Herzliche Einladung zum Gottesdienst in Lenzburg.

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg Samstag, 1. Dezember 2012 – 17.15 Uhr: Hl. Messe / Familiengottesdienst mit Chlausauszug Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Feierliches Amt Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Heilige Messe in Lenzburg – 10.00 Uhr: Ökum. Gottesdienst in Holderbank Dienstag, 4. Dezember 2012 – 9.00 Heilige Kommunionfeier Anschliessend Kaffee im Pfarreisaal Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 6.00 Uhr: Rorate-Gottesdienst Anschliessend Zmorge für alle im Pfarreisaal Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von meinem geliebten Ehemann, unserem Vater, Schwiegervater, Grossvater, Schwager, Onkel, Cousin und Götti

AMMERSWIL

Freitag, 30. November 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier – 16.30 Uhr: St.-Nikolaus-Feier mit NikolausAuszug und Eröffnung Adventsfenster

Otto Fischer-Schwendinger

Donnerstag, 29. November 2012 männertalk am feierabend 20.00 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Begleiter: Pfarrer Ueli Kindlimann und Sozialdiakon Manuel Keller Samstag, 1. Dezember 2012 Musik zum Advent 19.30 Uhr in der Kirche Ammerswil; Eintritt frei; Kollekte zugunsten Cartons du Cœur, Aargau Sonntag, 2. Dezember 2012 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf 9.30 Uhr Gottesdienst: Pfarrerin Kristin Lamprecht; Predigttext: Lukas 1, 67–79; Musik: Männerchorgemeinschaft Dottikon-Villmergen; Kollekte zugunsten HEKS Sonntag, 2. Dezember 2012 Postauto nach Dottikon: 13.45 ab Hägglingen Altersheim und alle Haltestellen; 14.00 ab Ammerswil Gemeindehaus; 14.07 ab Dintikon Oberdorf; 14.10 ab Volg und Bären; 14.13 ab Dottikon alte Bally; 14.15 ab Dottikon Post Nachmittag für Verwitwete und (ältere) Alleinstehende 14.30 Uhr im Restaurant Güggel, Dottikon Anmeldung bitte unter Tel. 056 624 10 20 Montag, 3. Dezember 2012 Schweigemeditation 9.15 bis 10.45 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Lisbeth Wermelinger; Kosten: freiwilliger Beitrag für Projekte Menschen in Not

AUENSTEIN Samstag, 1. Dezember 2012 – 13.30 bis 17 Uhr: Missionsbasar: Verkauf von Adventskränzen, Gestecken, Handarbeiten und Backwaren. Kaffeestube. Filmvorführung für die Kinder um 14.00 Uhr und 15.00 Uhr. Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst Pfrn. Christine Nöthiger, Aarau Sonntagsschule Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft ab 2. Dezember: Pfrn U. Vock, Tel. 062 893 46 11 Samstag, 1. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: KiK-Treffen im KGH – 11.30 Uhr: Ökum. Missions-Basar Gemeindehaus Möriken Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Holderbank: offenes Nüni-Singen mit Nesina Grütter – 10.00 Uhr: Holderbank: Ökum. Sing-Gottesdienst Thema: Advent: Christus kommt uns entgegen, Pfrn U. Vock und Seelsorger Roland Häfliger, Kath. Pfarrei Wildegg, Taufe von Sebastian Gygli, Holziken Fahrdienst: ab Mö 9.40, ab Wi 9.45 mit Ruth Läuchli, Tel. 062 893 17 42 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

24. Juli 1927 bis 25. November 2012 In Deinem Leben hast Du Dich mit viel Liebe und Fürsorge um uns gekümmert und wir sind dankbar für die gemeinsame Zeit. Still und friedlich durftest Du in Deinem geliebten Zuhause einschlafen.

In liebevoller Erinnerung: Hedi Fischer-Schwendinger Hildegard Fischer und Mario Conconi Verena Fischer Martin und Conny Fischer-Büsser Dominik mit Janine Sabrina mit Bruno Reinhard und Velia Fischer-Haller Anverwandte Der Trauergottesdienst findet am Dienstag, 4. Dezember 2012, um 11.00 Uhr in der reformierten Kirche Meisterschwanden statt. Wir möchten im engsten Familienkreis an seinem Grab Abschied nehmen. Im Sinne des Verstorbenen gedenke man der Spitex Oberes Seetal, 5615 Fahrwangen, Postkonto 50-17539-6. Traueradresse: Hedi Fischer-Schwendinger, Moosgasse 9, 5617 Tennwil Wir bitten herzlichst, von Kondolenzbesuchen abzusehen.

Jesus spricht: «Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben.» Matthäus-Evangelium 11,28

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Psalm 23, 1

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 2. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent gestaltet von der ev.-ref. Kirchgemeinde, der röm.-kath. Kirchgemeinde und der ChrischonaGemeinde Lieder: 358, 1–4 / 361, 1, 2, 4, 5 / 363, 1–3 / 343, 1–3 Im Anschluss an den Gottesdienst Apéro • Wir freuen uns über Kuchenspenden. Diese können vor dem Gottesdienst im Pavillon der Kirchgemeinde abgegeben werden. Herzlichen Dank! Die Kollekte und der Reinerlös gehen an die Projekte vom Brot für alle und Fastenopfer. BFA: Projekt «Sternberg» in Palästina. Arbeit mit geistig behinderten Kindern und Jugendlichen. Fastenopfer: Projekt für Landlegalisierung für die indigene Bevölkerung in Guatemala. Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 13.45 Uhr: Spielnachmittag Pro Senectute im Pavillon Freitag, 7. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: Gospelkonzrt mit dem Chor «Voices of Joy» unter der Leitung von Roberto Caranci. Eintritt Fr. 20.– für Erwachsene ab 16 Jahren Samstag, 8. Dezember 2012 – 10.00 bis 11.15 Uhr: Rollenverteilung und erste Probe Krippenspiel im Pavillon der Kirchgemeinde Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: CVJM Hasliberg Anschliessend Kirchenkaffee

BIRR

Birr/Lupfig Freitag, 30. November 2012 – 14.00 Uhr: Gesprächskreis im Pfrundhaus Samstag, 1. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: PH3, Thematischer Kurs: Die Kirche – von Jerusalem nach Birr, im Pfrundhaus – 14.00 Uhr: Jungschar, Basar in Umiken Sonntag, 2. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Sonntagsschule im Pfrundhaus – 10.10 Uhr: Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger anschl. 11.11 Kollekte: Fenster zum Sonntag – 10.30 Uhr: Ökum. Chliichinderfiir im Pfrundhaus, anschl. Apéro Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: PH3, Praktischer Einsatz, Guetzli backen – 20.15 Uhr: Frauenadventsabend mit Bücherverkauf, Thema: «Leben trotz unerfüllter Wünsche» mit Christa Bauer Busdienst: Schinznach-Bad ab Werkhof 19.50 Scherz ab Post 19.55 Birrhard ab Gemeindehaus 19.45 Brunegg ab Volg 19.55 Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt – 14.15 Uhr: Seniorengesamtnachmittag, mit Bücherverkauf, im Pfrundhaus Taxidienst: 13.30 ab Werkhof Schinznach Bad 13.35 ab Landi Scherz 13.45 ab Volg Brunegg Autodienst für Birr/Lupfig nach Anmeldung: B. Bächtold, 056 444 95 64 Autodienst für Birrhard nach Anmeldung: E. Fischer, 056 225 13 73 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet, Kirche Birr – 20.15 Uhr: GOoD TIME – christliche Lieder unserer Zeit singen, im Pfrundhaus Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserem Vater, Schwiegervater, Grossvater, Urgrossvater, Götti und Onkel

Brunegg

Hardi Sommerhalder-Schmid

Birrhard

23. August 1920 bis 21. November 2012 Er durfte zu Hause, wo er liebevoll gepflegt wurde, im Kreis seiner Familie für immer einschlafen.

Irene und Hans Rutishauser-Sommerhalder Thomas und Sara mit Simon und Christian Tabea und Urban mit Jonas Mirjam und Markus mit Anja und Julian Jörg und Ruth Sommerhalder-Kägi Rahel und Christian mit Michaela, Alexander und Cornelia Katrin und Manuel mit Yael David Ruth und Paul Wey-Sommerhalder Simona und Mischa Melanie Verwandte und Bekannte Der Trauergottesdienst findet am Dienstag, dem 4. Dezember 2012, um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon statt. Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis. Statt Blumen zu spenden, gedenke man der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft, 8031 Zürich, Postkonto 80-8274-9, Vermerk: Hardi Sommerhalder. Traueradresse: Irene Rutishauser-Sommerhalder, Hinterbergstrasse 9, 5703 Seon

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Scherz Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Sonntagsschule im Begegnungsraum Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Schinznach-Bad Freitag, 30. November 2012 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger Kollekte: Fenster zum Sonntag Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Samstag, 1. Dezember 2012 – ab 11 Uhr: Missionsbasar in der Mehrzweckhalle Leutwil Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Dürrenäsch Mitwirkung der Zithergruppe und des Anspielteams Kollekte: Jugendarbeit anschliessend Kirchenkaffee


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel HUNZENSCHWIL

RUPPERSWIL

Samstag, 1. Dezember 2012 – 8.45–11.00 Uhr: Frauenmorgen mit Frühstücksbuffet, Länzihuus, Suhr. «Wenn es leise wird, kommen die Gefühle...» Ruth Amsler, Musiktherapeutin, gibt Einblick in ihre täglichen Erfahrungen mit Menschen und Musik. Mit Anmeldung. Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.10 Uhr Fahrdienst nach Suhr, ab Kirche – 9.30 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent in Suhr; Pfr. Uwe Bauer Matthäus 21, 1–10 Adventliche Musik mit Kirchenchor und Instrumentalensemble zur Verabschiedung von Oskar Birchmeier Kollekte: Aktueller Anlass anschliessend Kirchgemeindeversammlung – 9.30 Uhr Kinder-Insel, Stöckli Suhr Dienstag, 4. Dezember 2012 – 10.00 Uhr Biblische Besinnung Donnerstag, 6. Dezember 2012 – Seniorenzmittag, Länzerthus, Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Amtswoche: 3.bis 7. Dezember: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

Amtswoche: 29. November bis 8. Dezember 2012: Pfrn. Christine Bürk, Tel. 062 897 11 57 Samstag, 1. Dezember 2012 BASAR in Kirchgemeindehaus und Kirche – 13.30 – 17.00 Uhr Verkauf von Adventskränzen und -gestecken, Hand- und Bastelarbeiten, Näh- und Strickwaren, Backwaren, Konfitüren, Sirupen usw.; Kinderprogramm: Päcklifischen, Schminkecke, Lebkuchen verzieren, Basteln usw. – 14, 15 und 16 Uhr Kasperlitheater, bis 17 Uhr Kaffeestube mit Kuchenbuffet und belegten Brötli, ab 17.15 Uhr Pasta-Buffet mit verschiedenen Saucen Sonntag, 2. Dezember 2012, 1. Advent – 17.00 Uhr: Abendgottesdienst mit Einsegnung, Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Basarprojekte Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: ökumenischer Frauenadventsabend im Kirchgemeindehaus «Schreiber vs. Schneider – Eine Beziehung voller Wenn und Aber» Eintritt frei – Kollekte zur Deckung der Unkosten. Alle Frauen von Rupperswil sind herzlich zu diesem Abend mit anschliessendem Kaffee und Kuchen eingeladen! Fahrdienst: 062 897 28 71 Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held Vorschau: Freitag, 7. Dezember 2012 – 17.00 Uhr Adventssingen in der Kirche

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Reformierte Kirchgemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung vom Sonntag, 2. Dezember 2012 im Kirchgemeindehaus im Anschluss an den Gottesdienst Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Protokoll der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 3. Juni 2012 4. Wahl eines neuen Kirchenpflegers 5. Wahl von Jonas Marti als Sozialdiakon 6. Genehmigung des Budgets 2013 mit gleichbleibendem Steuerfuss von 16% 7. Verschiedenes Eingeladen sind alle stimmberechtigten Frauen und Männer unserer Kirchgemeinde. Die Kirchenpflege

Freitag, 30. November 2012 – 18.30–21.30 Uhr: Jugendtreff Zündschnur Samstag, 1. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Jungschar beim KGH Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Team-Gottesdienst Thema: Freude auf Advent Kollekte: Lebensmittelkollekte Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes Anschliessend Kirchgemeindeversammlung im KGH Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 11.30 Uhr: Ökum. Altersnachmittag im KGH mit Mittagessen www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Samstag, 1. Dezember 2012 – 18.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter in Seengen Sonntag, 2. Dezember 2012 (1. Advent) – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter – 11.30 Uhr: Taufe von Mila Peter in Seengen Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 6.30 Uhr: Rorate-Gottesdienst mit Ch. Heldner, L. Frei und Kindern der 5. Kl. in Meisterschwanden – 11.30 Uhr: Altersnachmittag im KGH – 17.00 Uhr: Begegnungsfeier mit dem Samichlaus in der Kirche anschliessend Hausbesuche Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 2. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Taizé-Gottesdienst mit Pfrn. Eva Maria Hess Musik: Mille Feuilles Kollekte: Trinamo Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 – 19.00 Uhr: Offenes Singen in der Kirche (gemeinsam mit dem Taizé-Gottesdienst)

Lenzburg, 24. November 2012 Einschlafen dürfen, wenn man müde ist, und eine Last fallen lassen dürfen, die man sehr lange getragen hat, ist eine wunderbare Erlösung.

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserer lieben Mama, Nani, Schwägerin, Tante und Gotte

Nina Staudenmann-Trepp 16. Juni 1926 bis 24. November 2012 Es war ein langer Abschied; auch wenn wir damit rechnen mussten und der Tod als Erlöser kam, schmerzt doch die Endgültigkeit.

In unseren Herzen lebst du weiter Katharina Windlin und Roland Scholl Oliver Windlin Reinhardt Staudenmann Michelle Staudenmann und Patric Gross Sämi Staudenmann Céline Staudenmann Verwandte und Freunde Wir nehmen Abschied am Dienstag, 4. Dezember 2012, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Lenzburg. Statt Blumen zu spenden, gedenke man der Winterhilfe Schweiz, 8006 Zürich, Postkonto 80-8955-1, Vermerk: Nina Staudenmann. Traueradresse: Familie Staudenmann, Buchenweg 9, 5600 Lenzburg

Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Seniorennachmittag im Altersheim Musikalischer Nachmittag mit der Familienkapelle «Merzeblüemli» Amtswoche: Pfrn. Eva Maria Hess, Tel. 062 897 11 30

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Freitag, 30. November 2012 – 17.00 Uhr: Fiire mit de Chliine Sonntag, 2. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent Text: Matthäus 21, 1–10 Thema: Gesunde Autorität Lieder: 361, 166, 363, 18 Orgel: J. Hochstrasser Kollekte: Heilsarmee – 17.00 Uhr: Adventskonzert der Musikgesellschaft Othmarsingen (Kirche) Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Frauentreff – 19.30 Uhr: Mit Psalmen beten – Psalmen beten Voranzeige: Sonntag, 9. Dezember 2012, der nächste 11vor11 Gottesdienst: «En Gruess vom Samichlaus»

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Donnerstag, 29. November 2012 19.30 Uhr, Kirche Seengen Taizé-Gottesdienst 20.15 Uhr, Kirchgemeindehaus Seengen Kirchgemeindeversammlung Samstag, 1. Dezember 2012 17.00 bis 20.00 Uhr, Kirche Seengen Offene Kirche am Christchindlimärt Orgelmusik um 17.30 Uhr und 18.30 Uhr Sonntag, 2. Dezember 2012, 1. Advent 17.00 Uhr, Kirche Seengen Familiengottesdienst mit Theater «Hannah an der Krippe» und Liedern des Kolibri-GschichteChores. Taufe von Elsa Lotta Fischer, Seengen Kolibri-Kinder und Team, Chorleiter Matthias Hofmann, Pfarrerin Susanne Meier-Bopp Dienstag, 4. Dezember 2012 9.00 Uhr, Kirchgemeindehaus Zischtigzmorge Mittwoch, 5. Dezember 2012 6.30 Uhr, Kirche Seengen Laudes Pfarrer Jan Niemeier Donnerstag, 6. Dezember 2012 19.30 Uhr, Kirche Seengen Taizé-Gottesdienst www.kirche-seengen.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON

BASAR am Samstag, 1. Dezember 2012 11 bis 16 Uhr im Kirchgemeindehaus Zugunsten von Mission 21 «Frauen in Kamerun: Gemeinsam zum Erfolg» Adventskränze und Gestecke Mittagessen und Kaffeestube TOMBOLA Zaubervorstellung um 13 und 14 Uhr Frauen tragen die grössten Lasten Seit ihrer Gründung im Jahr 1961 ist die Christian Women’s Fellowship (CWF) eine stetig wachsende Bewegung innerhalb der Presbyterianischen Kirche in Kamerun (PCC). Derzeit stärkt sie ihre rund 47 000 Mitglieder aus unterschiedlichsten Ethnien und allen Schichten der kamerunischen Gesellschaft in mehr als 1000 Frauengruppen. Ein vielfältiges Kursangebot unterstützt die Frauen, um die grosse Belastung durch Kindererziehung, Haushalt und Arbeit zu bewältigen sowie ihre finanzielle Abhängigkeit zu vermindern. Kuchen, Gebäck und Brote werden gerne bis 1. Dezember, 11 Uhr im Kirchgemeindeoder Pfarrhaus entgegengenommen. Herzlichen Dank! Samstag, 1. Dezember 2012 – 11.00–16.00 Uhr: MISSIONSBASAR im Kirchgemeindehaus zugunsten Mission 21 Frauen in Kamerun: «Gemeinsam zum Erfolg» Sonntag, 2. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Lukas 10, 38–42 Thema: «Sie wartet, Er-wartung im Advent» Kollekte: Mission 21, Frauen in Kamerun: «Gemeinsam zum Erfolg» Kinderhüeti + Chinderchile: Probe Theater – 11.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung (Kinderhüeti während der Versammlung) – 17.00 Uhr: Konzert der Musikgesellschaft Seon in der Kirche Montag, 3. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 4. Dezember 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Atemgymnastik – 19.30 Uhr: Stille im Advent, mit Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. Freitag, 7. Dezember 2012 – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis www.ref-kirche-seon.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.00 und 10.30 Uhr: Gottesdienst

STAUFBERG Freitag, 30. November 2012 – 16.15 bis 17.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus Staufen Samstag, 1. Dezember 2012 – Missionsbasar im Zopfhuus von 9 bis 15 Uhr. Kaffeestube, Mittagessen. Sonntag, 2. Dezember 2012 – 11.00 Uhr Zopfhuus Staufen Pfr. Astrid Köning, Familien-Gottesdienst zum ersten Advent; jedes Kind erhält ein Bhaltis. In diesem Gottesdienst verabschieden wir uns von unserem Sigristen Peter Felder. Anschliessend sind alle ganz herzlich zu «Hörnli mit Ghackets» eingeladen! Kollekte: Spendgut Nach dem Essen wird im Rahmen des Sunntigsträffs gejasst (kein Turnier); wer ein anderes Spiel bevorzugt, kann dieses selbstverständlich mitbringen. Wenn Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bitte am 2. Dezember von 9.45 bis 10.15 Uhr unter 078 834 87 79. Dienstag, 4. Dezember 2012 – Kirchenchorprobe Mittwoch, 5. Dezember 2012 – Zwischen 14.00 und 16.00 Uhr im Schlösslisaal Schafisheim: Advents-Basteln für die ganze Familie; es können Kerzen, Kärtli und Geschenkböxli verziert, Sterne und weitere Sachen gebastelt werden. Selbstverständlich kann das Gebastelte mit nach Hause genommen werden. Kaffee/Tee und Schöggeli werden offeriert. Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus – 12.00 Uhr: Treff 65+-Mittagessen im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 30. November 2012 – 17.00 Uhr: Eucharistiefeier – 17.30 Uhr: Rosenkranz Samstag, 1. Dezember 2012 – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte für die Universität Freiburg Jahrzeiten für: Ruedi Probst-Wyss Jakob Wyss, Theresia Wyss-Meyer Adele Wyss-Schwaller Sonntag, 2. Dezember 2012 – 1. Advent – 17.00 Uhr: Chlausauszug Herz-Jesu-Freitag, 7. Dezember 2012 – 17.00 Uhr: Rosenkranz

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Sonntag, 2. Dezember 2012 1. Adventssonntag – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Chorherr Anton Stutz) Dienstag, 4. Dezember 2012 – 17.00 Uhr: Klausauszug Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 6.15 Uhr: Rorategottesdienst anschl. Morgenessen im Pfarreiheim – 18.15 Uhr: Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 1. Dezember 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Chorherr Anton Stutz) Sonntag, 2. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 1. Advent in der ref. Kirche Beinwil am See Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 30. November 2012 – 19.45 Uhr: Jugendgruppe Sonntag, 2. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Brunch-Gottesdienst mit Martin Pepper Mittwoch, 5. Dezember 2012 – 14.30 Uhr: Frauen-Weihnachtsfeier www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Jobs von A bis Z.

FEHLMANN AG entwickelt, produziert und vertreibt weltweit qualitativ hochwertige Werkzeugmaschinen der PICOMAX® Baureihe, die im Bereich Präzisions-Fräsen und -Bohren weltweit höchste Anerkennung finden.

Die Gemeinde Beinwil am See liegt am oberen Ende des aargauischen Seetals und hat knapp 3000 Einwohnerinnen und Einwohner. Für unsere Gemeindeliegenschaften suchen wir per 1. April 2013 oder nach Vereinbarung eine

Zur Verstärkung unseres Verkaufsteams im Bereich «International Sales» suchen wir eine tüchtige

Fachkraft Reinigung 40–60%

Verkaufs-Assistentin Pensum 50% Ihre Aufgaben • Angebotserstellung nach Vorgaben der Verkäufer • Administrative Unterstützung des Aussendienstes • Telefonischer Kundenkontakt und Bestellannahme • Diverse administrative Arbeiten und Korrespondenz Ihr Profil: • KV-Abschluss oder gleichwertige Ausbildung sowie einige Jahre Praxis • Sehr gute Englischkenntnisse (mind. First Certificate), weitere Fremdsprachen sind von Vorteil • Erfahrung in Sekretariatsarbeiten «Verkauf International» • Selbstständige, dienstleistungsorientierte und organisationsstarke Persönlichkeit Wir bieten: • Gründliche Einführung in den Aufgabenbereich • Abwechslungsreiche, selbstständige und verantwortungsvolle Tätigkeit • Fortschrittliche Anstellungsbedingungen

Junggebliebene Schweizerin (48) sucht: Teilzeitstelle (80%) im Raum Aarau AD/ID, Detailhandel oder Grosshandel • Gute Umgangsformen • Gepflegte Erscheinung • Sprachgewandt D/E/F Fahrzeug (Kat. B) und gut eingerichtetes Homeoffice vorhanden. Reisebereitschaft regional, max. 40%. Seriöse Angebote schriftlich unter Chiffre V 012-245843 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann erwarten wir gerne Ihre Bewerbung vorzugsweise per E-Mail an unseren Personalleiter, Herrn Rolf Blauenstein. Fehlmann AG, Maschinenfabrik, 5703 Seon www.fehlmann.com, Telefon 062 769 11 70 E-Mail: rolf.blauenstein@fehlmann.com

Ihre Aufgaben: • Reinigung der Gemeindeliegenschaften und -anlagen • Pikettdienst und Aufsicht von Wochenendund Abendanlässen Ihr Profil • Ausbildung als Fachmann/Fachfrau Betriebsunterhalt oder mehrere Jahre Berufserfahrung • selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise • Flexibilität und Belastbarkeit • Bereitschaft, unregelmässige Arbeitszeiten zu leisten • wohnhaft in Beinwil am See oder in der Region Wir bieten Ihnen: • verantwortungsvolle, interessante und weitgehend selbstständige Tätigkeit • zeitgemässe Anstellungsbedingungen und Weiterbildungsmöglichkeiten Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 20. Dezember 2012 an den Gemeinderat Beinwil am See, 5712 Beinwil am See. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Claudia Holliger, Gemeinderätin, Telefon 079 708 38 20. Weitere Informationen über unsere Gemeinde finden Sie unter www.beinwilamsee.ch.

Zur Unterstützung unserer Teams in den Niederlassungen Dietikon und Boniswil suchen wir per sofort oder nach Übereinkunft

Servicemonteur/In mit vermehrter Verantwortung im Arbeitsbereich Wasserschadensanierung und Bauaustrocknung, verbunden mit Kundenbetreuung. Wenn Sie: – ein dynamischer Bauhandwerker mit Fähigkeitsausweis – 25- bis 35-jährig – an selbstständiges, sehr qualitätsbewusstes Arbeiten gewöhnt sind – einen einwandfreien Leumund mit gepflegten Umgangsformen besitzen Bieten wir Ihnen: – seriöse Einarbeitung in unser Spezialgebiet – Einsatzgebiet Kantone ZH und AG mit Einsatzradius bis 100 km – eine Dauerstelle mit überdurchschnittlicher Abwechslung und Entfaltungsmöglichkeit Weitere Voraussetzungen: – Bereitschaft zum Pikettdienst im Turnus – Führerausweis Kat. B – kaufmännische Grundkenntnisse – Belastbarkeit, Zielstrebigkeit sowie verkäuferisches Flair Wenn Sie sich von dieser nicht alltäglichen Stelle angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen auf dem Postweg. Trockag AG, Personalabteilung Moosmattstrasse 9, 8953 Dietikon www.trockag.ch


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 .........................................................................................................................................................................................................................................

Stellen / Diverses

Die Gemeinde Beinwil am See liegt am oberen Ende des aargauischen Seetals und hat knapp 3000 Einwohnerinnen und Einwohner. Für unsere Gemeindeliegenschaften suchen wir per 1. März 2013 oder nach Vereinbarung eine/n

Hauswart/in 100% Zu Ihren Aufgaben gehören die Sicherstellung des Werterhalts und die Reinigung der Gemeindeliegenschaften inkl. Bedienung und Wartung der technischen Einrichtungen. Sie koordinieren alle anfallenden Arbeiten und sind mit einem Team von Reinigungsfachkräften verantwortlich für die Reinigung. Für die verschiedenen Nutzerinnen und Nutzer sind Sie eine kompetente Ansprechperson. An Abend- und Wochenendanlässen sind Sie für die Aufsicht verantwortlich. Für diese anspruchsvolle Stelle bringen Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung im technischen oder handwerklichen Bereich und/oder eine Weiterbildung als Hauswart/in mit Fachausweis mit. Sie sind ein ausgeprägter Allrounder und eine kontaktfreudige Persönlichkeit mit besonderem Flair im Umgang mit Kindern, Jugendlichen, Lehrkräften, Vereinsvertretern und weiteren Kunden. Ihre speditive und strukturierte Arbeitsweise sowie Teamfähigkeit und Selbstständigkeit zeichnen Sie aus. EDV-Anwenderkenntnisse, Erfahrung in Personalführung und der Ausbildung von Lehrlingen sowie die Bereitschaft, auch Menschen mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit zu führen, runden Ihr Profil ab. Sie sind bereit, auch unregelmässige Arbeitszeiten zu leisten, und wohnen idealerweise in Beinwil am See oder in der Region. Wir bieten Ihnen eine sorgfältige Einarbeitung und eine weitgehend selbstständige, verantwortungsvolle und interessante Tätigkeit. Zeitgemässe Anstellungsbedingungen und Weiterbildungsmöglichkeiten sind für uns selbstverständlich. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis 20. Dezember 2012 an den Gemeinderat Beinwil am See, 5712 Beinwil am See. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen gern Frau Claudia Holliger, Gemeinderätin, Telefon 079 708 38 20. Weitere Informationen über unsere Gemeinde sowie den Stellenbeschrieb finden Sie unter www.beinwilamsee.ch. Gemeinderat Beinwil am See


Ford Transit 3 Plätze

Warentransporter

Kühlfahrzeuge

mit oder ohne Hebebühne

Neu 9 bis 14 Plätze Komfortbusse mit Doppelklima

Gebr. Maurer Automobile GmbH Bahnhofmatten 2, 5502 Hunzenschwil Telefon 062 897 21 21 / Fax 062 897 20 02 wE-Mail: wilma@bluewin.ch www.gebr.maurer.ch

Bus- und Lieferwagenvermietung – Fahrzeugbau – Transportkühlung Aktuell grosse Auswahl an sparsamen und günstigen Occasionen und Neuwagen mit bis zu 5 Jahren Werkgarantie. Hammerpreise ab sofort . . . solangs hätt! Marke Honda Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Hyundai Mercedes-Benz Mitsubishi Mitsubishi Peugeot Renault Toyota Toyota Toyota Toyota

Modell Jazz 1.4i-DSI ES Accent 1.6 GLS Getz 1.3 GLS Getz 1.5 CRDI Silversky i10 1.2 Style i10 1.2 Style i20 1.4 CRDi Blue i20 1.6 Premium i20 1.6 Premium i30 1.6 CRDi Style i30 1.6 Swiss Plus Edition i30 cw 1.4 Comfort i30 cw 1.6 CRDi Style i30 cw 1.6 Swiss Plus Edition i30 cw 1.6 Swiss Plus Edition i30 cw 2.0 Premium i40 cw 2.0 GDi Style ix35 2.0 CRDi 184 Premium 4WD Santa Fe 2.2 CRDi Premium Sonata 2.0 16V GLS Sonata 2.0 CRDi Style Sonata 2.0 CRDi Style Sonata 2.4 16V Style Starex 2.5 HSV TDI 4⫻4 Tucson 2.0 16V GLS 4⫻4 Tucson 2.0 CRDi Premium 4⫻4 Tucson 2.0 CRDi Swiss Ltd. Ed. 4⫻4 Sprinter 313 CDI Kühlwagen Canter FB 35 250 Kab.-Ch. 3.0 DI-I Pajero 3.2 DID Professional Plus 206 1.6 16V Premium Scénic 2.0 16V Dynamique Dyna 150 DKab.-Ch. MWB 2.5 D-4 RAV4 2.0i-16V Linea Sol Yaris 1.3 16V Linea Luna Yaris 1.5 16V TS

1. IV 5. 3. 2007 24. 2. 2005 28. 9. 2004 16. 1. 2009 18. 7. 2011 18. 7. 2011 17. 11. 2011 Neuwagen Neuwagen 26. 5. 2008 18. 12. 2010 1. 6. 2011 25. 1. 2010 15. 12. 2011 Neuwagen 12. 5. 2011 Neuwagen 22. 6. 2011 Neuwagen 21. 1. 2005 20. 2. 2009 14. 8. 2009 4. 1. 2010 5. 2. 2001 15. 5. 2007 Neuwagen 1. 11. 2008 21. 5. 2004 31. 3. 2004 16. 4. 2012 10. 12. 2004 26. 6. 2007 10. 2. 2006 22. 12. 2000 22. 12. 2006 13. 2. 2002

km 84 500 102 956 71 200 48 900 14 996 15 159 13 500 0 0 55 500 26 104 41 500 24 000 19 284 0 19 000 0 22 000 0 32 472 22 200 12 995 13 800 185 000 84 800 0 46 000 299 000 244 740 2 300 97 920 50 980 78 690 86 500 97 700 120 000

Verk.-Preis 11 800.– 6 900.– 5 800.– 11 800.– 11 900.– 12 500.– 16 500.– 19 500.– 19 500.– 12 500.– 17 500.– 14 500.– 19 500.– 19 500.– 23 500.– 23 500.– 35 280.– 33 500.– 43 500.– 8 800.– 21 500.– 21 500.– 21 500.– 3 800.– 14 500.– 27 500.– 18 500.– 24 500.– 23 500.– 58 800.– 6 900.– 12 500. – 24 500.– 9 900.– 8 900.– 7 500.–

Farbe blau mét. h’grau mét. grün silber mét. rot crystal white schwarz schwarz schwarz rot blau mét. rot schwarz mét. weiss steel grey mét. blau mét. silber mét. vanilla d’blau mét. grau mét. silber mét. schwarz mét. h’grau mét. h’grau mét. silber mét. schwarz weiss weiss/grau weiss grau mét. h’grau mét. gelb/grau grau mét. d’blau mét. grau mét.

Hammerpreis! 8 800.– 5 500.– 4 900.– 10 800.– 10 500.– 10 500.– 15 500.– 17 500.– 17 500.– 12 500.– 16 500.– 13 500.– 17 500.– 19 500.– 22 500.– 22 500.– 31 500.– 42 500.– 8 800.– 19 500.– 19 500.– 19 500.– 13 500.–

19 500.– 17 500.– 47 500.– 5 900.– 11 500.– 21 500.– 7 900.– 8 500.– 6 900.–


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Mit der Weihnachtskutsche auf grosser Fahrt, so geniessen es die Puppen, Teddys und Spielzeuge – wie gern würde mancher Erwachsene mit ihnen tauschen.

Foto: grh

Spaziergang durch den bunten Advent S

ie erleuchten das Winterdunkel – die Adventsfenster. Wo Sie die grossen und kleinen Kunstwerke in Ihrer Umgebung finden, lesen Sie nachfolgend. Bettwil Die Fenster werden bis am 6. Januar 2013 jeweils von 17.30 bis 23 Uhr beleuchtet. An den mit * gekennzeichneten Daten wird etwas ausgeschenkt. 1. Susanne und Christian Lyk, Lindenbergstrasse 6* 2. Gemeinde Bettwil, Chäsiplatz* 3. Familie Meier-Moos, Lindenbergstrasse 8* 4. Familie Schmidiger, Gassäckerstrasse 16* 5. Familien Leisibach und Haefeli, Gassäckerstrasse 3* 6. Familie Hard, Lindenbergstrasse 1* 7. Schule Bettwil, Schulhaus* 8. Rahel Koch und Lia Wyss, Schulhausstrasse 5* 9. Familie Kottmann, Gassäckerstrasse 28* 11. Jugend Bettwil, Niesenbergstrasse 1* 12. Familie Feuchter, Lindenbergstrasse 12* 13. Familie Meier-Speck, Schongauerstrasse 7* 14. Familien Surer und Grafi, Hinterdorfstrasse 1 oder 2* 15. Familie Evangelista, Gassäckerstrasse 4* 16. Familie Troxler, Bachstrasse 1* 17. Familie Meyer, Gassäckerstrasse 23* 18. Familie Szalai, Gassäckerstrasse 30* 19. Familie Greber, Pilatusstrasse 7* 20. Kinderkrippe Schnäggehuus, Königsberg 12 22. Noah Koch, Hauptstrasse 9* 24. Krippe in der Kirche Egliswil Die Beleuchtung der Fenster erfolgt jeweils von 17 bis 22.30 Uhr. An den mit * gekennzeichneten Daten werden warme Getränke angeboten. 1. Familie Thenen, Rebsteinstrasse 6 2. Restaurant Bürgi* 3. Silvia Braun/ Lilli Oury, Winkelstrasse 12 4. Rollstar, Schlattweg 2* 5. Kirchenpflege, Kirche Egliswil 6. Familie Frey, Postweg 3 7. Familie Säuberli, Webereistrasse 2* 8. Nicole Kronenberg / Fatma Ouarali, INSERATE

Engelgasse 2* 9. Lilian Härdi / Nadine und Sonja Ummel, Emmetstrasse 2* 10. Familie Huber, Sonnenbergweg 11 11. Cecile von Felten, Volg, Ammerswilerstrasse 55 12. Familie Meier, Sonnenbergweg 23 13. Christian Brechbühl, Rütiweg 8* 14. Bibliothek, Schwettistrasse 1* 15. Brigitte Bucher, Windentalstrasse 14* 16. Hans Hartmeier, Engestrasse 10* 17. Familie Güttinger, Winkelstrasse 21* 18. Kinder vom Hüetinachmittag FVE, Fenster beim Schulhauseingang 19. Familie Furrer, Friedhofweg 5* 20. Familie Zobrist Mazzocco, Schwettistrasse 8 21. 4. Klasse von Janine Pfister, Schulhaus 22. Hilde Beer, Roniweg 23 23. Annelies Horlacher, Dani SchwabHorlacher, Mitteldorf 2 24. Familien U. Weber, Brechbühl, Jurietti, Duschl, A. Weber* Fahrwangen Am Eröffnungstag wird von 18 bis 20 Uhr ein kleiner Umtrunk angeboten. Danach sind die Fenster bis am 6. Januar 2013 jeweils von 17 bis 24 Uhr beleuchtet. An den mit * gekennzeichneten Daten wird etwas ausgeschenkt. 1. Erwin Werder, Eintrachtweg 19* 2. Corinne und Marcel Leuch, Stickiweg 9* 3. Ursula und Werner Pfister, Sandackerhof* 4. Bezirksschule – Textiles Werken, Schulhausplatz 5. Helga und Hansueli Schlatter, Hallwilerweg 13* 6. Esther und René Renold, Heerenweg 1 7. Silvia Bischoff / Claudia Baumann, Bündtenstrasse 8* 8. Franz Widmer / Karin Lachenmeier, Bahnhofstrasse 15* 9. Priska und Daniel Kaufmann Roggwiller / Gabriela Mathys, Alte Aescherstrasse 25* 10. Kari Föhn, Hintergasse 11* 11. Teekontor Graf, Aescherstrasse 5* 12. Monique und Emiliano Cecuta, Hallwilerweg 10* 13. Stiftung Gärtnerhaus, Schmiedgässli 2* 14. Marilina und Thomas Hässig, Ein-

trachtweg 7* 15. Brigitte und Bernd Flöer, Kreuzweg 1a – mit Konzert* 16. Meitli-Sonntags-Vereinigung – Fahrschule Veil, Bärenplatz* 17. Metalltrend Rupp AG, Sarmenstorferstrasse* 18. Marie-Louise Lüthi / Rita Meyer, Stickiweg 13* 19. Cornelia und Richi Nuttli, Fabrikgässli 11* 20. Gabrielle und Andreas Obrecht, Eintrachtweg 20* 21. Corina und Christian Tschannen, Alte Aescherstrasse 13* 22. Manuela und Nick Trachsler, Wiesenstrasse 6* 23. Susanne und Tom Erismann, Bruggmattweg 2* 24. Oberstufenschüler, Röm.-Kath. Pfarramt Hallwil Die Fenster können jeweils zwischen 17 und 22 Uhr, bis am 2. Januar 2013, bestaunt werden. Am Mittwoch, 12. Dezember, und am Donnerstag, 27. Dezember, finden die gemeinsamen Adventsfenster-Spaziergänge statt. Start um 18 Uhr beim Schulhaus. Am Schluss gibt es die Möglichkeit, sich im Vereinszimmer mit Suppe, Kaffee und Kuchen wieder aufzuwärmen. 1. Familie Katharina Schatzmann, Sonnhalde 137 2. Familie Vogel, Sonnhalde 152 3. Familie Dux Wolf, Sonnhalde 314 4. Familie Siemensmeyer, Sonnhalde 338 5. Familie Kraus, Wannenmoos 303 6. Ute Tschira und Marc Meyer, Wannenmoos 385 7. Familie Suter-Huber, Wannenmoos 373 8. Familie Huber, Weiheracker 309 9. Familie Suter, Grossacker 380 10. Familie Strebel, Engenbühl 330 11. Familie Schaub, Engenbühl 333 12. Familie Karen Werner, Engenbühl 333 13. Bibliothek Hallwil, Schulhaus 14. Bauamt, Familie Huber / Suter 15. Kindergarten, Frau Steinegger 16. Frau Elisabeth Urech, Breiten 79 17. Familie Schuler, Breiten 121 18. Frau Katharina Morgenthaler, Bahnhofstr. 55 19. Familie Lüscher, Langjucharten 302 20. Familie Sibel Bucher, Tal 91 21. Familie Müller, Delle 340 22. Familie Haller, Delle 307 23. Familie Stucki / Mehra, Ausserdorf 143 24. Familie Ammon, Seengerstrass 28 Rupperswil Die Fenster werden jeweils um ca. 17 Uhr eröffnet und bleiben bis mindestens 21 Uhr beleuchtet. 1. Altersheim Länzerthus, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Länzerthus (Eröffnung aus betrieblichen Gründen: 30.11., mit Apéro) 2. Gislifluhweg 3, Liliane Kummer 3. Mitteldorf 4, Team der Linden-Apo-

theke (Eröffnung: 17:30 Uhr) 4. Schützenstrasse 39, Thomas Höfs 5. Dorfstrasse 13, Chäsi-Kafi, Therese Schori 6. Dorfmuseum, Museumskommission 7. Alter Schulweg 42, Silvia Brändle 8. Hobrütiweg 9, Nicole Sehringer 9. Höhenweg 18 B, Laila Giuffrida 10. Langackerstrasse 47, Ursula Vonhuben-Hess 11. Lottenweg 3, Leu & Stockner Holzbau AG 12. Holunderweg 2, Team der Kinderkrippe Zaubergarten (heisse Getränke und Imbiss bis 18.30 Uhr) 13. Martilooweg 5, Edith Jedele 14. Gemeindehaus, Regine Merz 15. Steinmatten 26 / 28, Familien Baldesberger und Sütterlin 16. Im Fahrthag 3, Ursula Vonhuben 17. Lenzhardstrasse 24 C, Familie Christen 18. Dorfstrasse 19, Brönnimann AG, Elektroinstallationsgeschäft 19. Kirchgemeindehaus, Konfirmandinnen, Konfirmanden (Imbiss bis 20.00 Uhr) 20. Dorfmuseum, 4. Klassen Schule Rupperswil (Sternsingen und heisse Getränke) 21. Steinäcker 32, Nicole Schilder 22. Kapellenweg 5, Regine Merz 23. Dorfstrasse 8, Blumengeschäft Gardenia 24. Reformierte Kirche Rupperswil, verschiedene Frauen der Kirchgemeinde (Familien-Gottesdienst um 16.30 Uhr, Fenstereröffnung um 17.30 Uhr) Schafisheim Die Eröffnung der Fenster ist individuell. Danach sind die Fenster bis zum 31. Dezember jeden Abend von 17 bis 22 Uhr beleuchtet. 1. Weihnachtsmarkt Schafisheim, Parkplatz Mehrzweckhalle, 11–19 Uhr 2. Mosaikatelier, Grütstrasse 3, 17–19 Uhr 3. Familie Fischer, Zopfweg 4, 18 Uhr 4. mich wollte leider niemand 5. Familie Bircher, Tulpenweg 4, 18 Uhr 6. mich wollte leider niemand 7. Michi Urech, Bettenthal 9, 17.30–19 Uhr 8. Familie Waser, Alte Seonerstrasse 20A, 19 Uhr 9. Familie Andermatt, Schorenweg 15, 17–18.30 Uhr 10. Familien Räber und Feller Günaydin, Talhardstrasse 13, 17.30 Uhr 11. Familie Mühlefluh-Müller, Paradiesstrasse 14, 18–19.30 Uhr 12. Familie Siegrist, Winkelgasse 23, 17 Uhr 13. Familie Hartmann-Obrist, Hürnen 1, 18–19.30 Uhr 14. Maler Wild, Lenzburgerstrasse 30, 18 Uhr 15. Familie Dietiker, Rebenhübel 1, 17.30–19 Uhr 16. Nicole Furrer und Martin Hauser, Wilstrasse 2, 17.30–19.30 Uhr 17. Jodlerclub Bärgmätteli, Post/Seetalstrasse 106, 18.30 Uhr 18. Familie Schlatter, Tannenweg 5, 19 Uhr

19. Spielgruppe Tazzelwurm, Hüttmattstrasse 17 20. Familie Wildi, Talgasse 7, 18 Uhr 21. Familien Tschumper und Riner, Binzenweg 20, 17–19 Uhr 22. Familie Hertig, Talgasse 22, 18 Uhr 23. Familien Graf und Bolliger, Winkelgasse 6, 17 Uhr 24. Religionskinder der 5. Klasse, Kirche Schafisheim, 18 Uhr Seon Beginn in der Regel ab 17 Uhr. Überall mit Bewirtung. 1. Bibliothek, Hertimatt (Pavillon) 2. Katholische Kirche, Birchmattstrasse 3. Altersheim Seon, Frau Seiler, Talstrasse 3 4. waf-ideenreich, Milchgasse 16 5. Venus Dessous / La Luna, Oholten 3, Wäbiareal 6. Kita Sonja, Unterdorfstrasse 20 7. Familie Hefti, Spitzensteinstrasse 15 8. Jubla, bei katholischer Kirche 9. Frau Häusermann, Frau Heimann, Frau Orlando und Frau Müller, bei Firma Maler Wirz, Aabachstrasse 3 10. Coiffeure Unique, Oberdorfstrasse 5 11. C. und C. Crescenti, Kirchtalstrasse 11 12. Kindergarten Neulen, Sustenweg 2, Frau Von Arx 13. Stiftung Seehalde, Breitenweg 3 14. Familie Schödler, Kirchtalstrasse 2 15. Familie Ruffet, Grubenweg 27 16. Familie Lüscher, Birchmattstrasse 30 17. Kindergarten Zelgli, Zelgliweg, Frau Schödler 18. Festzeltvermietung Keller, Unterdorfstrasse 39 19. Kindergarten Schönbühl, Flurweg 3, Frau B. Oetterli 20. Auszubildende der Gemeinde Seon, Gemeindehaus 21. Familie Steiger, Hinterbergstrasse 11 22. Familie P. und E. Bachfischer, Milchgasse 6 23. Familie Bammert-Pezzani, Giessereiweg 3 24. Reformierte Kirche; Oberdorfstrasse 27 INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Immobilien von A bis Z. Vermieten

NEUE IMMO AG

Lenzburg Stadt zu vermieten heimelige, helle

IMMOBILIEN-TREUHAND

3½-Zi.-Altbauwohnung

Büroräume in Aarau Bahnhofstrasse

Holz- und Keramikböden, Geschirrspüler Mietzins Fr. 1450.– exkl.

Im repräsentativen Gebäude «Café Bank» vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung

Telefon 062 891 27 55 info@eh-immobilien.ch

Büroräume im 3. OG ab 30 m² Fr. 210.– m²/Jahr netto

Zu vermieten in Rupperswil nach Vereinbarung

Büro-Atelier-Kurslokal oder Lager

Attraktive Aufteilung, Räume mit elektrischen Rollos zur Verdunklung, neue Teeküche, sep. WC. Für weitere Auskünfte rufen Sie uns an.

83 m², 2 WC und 2 Parkplätze Miete Fr. 740.–, NK Fr. 150.– Natel 079 209 16 09

Ziegelrain 11, 5001 Aarau Telefon 062 832 77 03 info@neueimmo.ch / www.neueimmo.ch

왘 Zu vermieten per sofort oder nach Absprache in 8-Familien-Hausteil 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Bibersteinerstrasse 24, Rombach Böden Laminat/Keramik, offene Küche mit neuem Geschirrspüler, Bad mit Badewanne, GästeWC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1150.–, NK Fr. 220.–, Garage Fr. 110.– Fotos auf www.homegate.ch Inserat-Nr. 104050510 ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91

왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

Büroräumlichkeiten im Zentrum von Wildegg Zu vermieten Büroräumlichkeiten im Zentrum von Wildegg – Nähe Bahnhof – im «Edelrohbau», geeignet für Arztpraxen, Anwaltsbüro, Therapieräume etc. Grösse 110 m² Miete Fr. 125.–/m²/Jahr Bezugstermine und Besichtigungstermine auf Anfrage.

Zu vermieten in Bettwil per 1. 1. 2013 oder nach Vereinbarung grosse, ruhige

3½-Zi.-Dachwohnung GS, Glaskeramik etc. Miete Fr. 1500.– inkl. NK und Garage, plus ein Abstellplatz Telefon 079 647 78 82

Auskunft: M. Müller Tel. 062 886 11 00, Fax 062 886 11 01 E-Mail: mail@meinrad-mueller.ch

Mietgesuche Gesucht im Grossraum Seengen-Seon

Garage/Lagerplatz für Event-Requisiten. Tel. 076 456 44 50


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Etwas, was den Bruneggern dient

Milena Moser liest im Staufen Am 8. Dezember präsentiert die Kulturkommission Staufen Ausschnitte aus dem aktuellen Roman «Montagsmenschen» der in Aarau wohnhaften Bestsellerautorin. Immer montags kommen drei Menschen zum Yoga-Kurs. Die Kursleiterin hat ein Problem: Sie hat ihrem Körper immer alles abverlangt, und plötzlich erhält sie eine unheilvolle Diagnose. Aber auch ihre Schüler haben zu kämpfen. Eine ist vom Alltag überfordert und versucht, ihm zu entkommen, indem sie freiwillig ins Gefängnis geht. Einer ist in einem reinen Frauenhaushalt aufgewachsen und hat seither mit Frauen seine Mühe. Die Dritte ist dabei, ihren Mann zu verlieren, und weiss nicht, ob sie darüber traurig sein soll. Sie alle hoffen, im Yoga einen Ruhepunkt für ihr durcheinander geratenes Leben zu finden. Ein Erlebnis, die Auszüge aus dem vollendeten Roman «Montagsmenschen» der Bestsellerautorin hautnah im kleinen Kreis im Zopfhuus in Staufen zu hören. Samstag, 8. Dezember, 20 Uhr, im Zopfhuus Staufen. Türöffnung und Barbetrieb ab 19.15 Uhr. Eintritt: 15 Franken; nur Abendkasse. (Eing.)

Pia Weber

Gute Ideen für den Erhalt des Volgs sind gefragt.

D

ie Liegenschaft befindet sich im Zentrum von Brunegg und wir sind der Meinung, sie soll den Bruneggern dienen», erklärte Gemeindepräsidentin Kathrin Härdi. Und so werden diese auch mit einbezogen bei der Suche nach einer guten Lösung, welche sich allerdings nicht einfach gestaltet, wie der kürzlich vom Gemeinderat durchgeführte Workshop zeigte. Eine stattliche Anzahl von 40 Personen, bunt gemischt von Urbruneggern bis zu Neuzuzügern, sind in der Turnhalle erschienen, um sich gemeinsam über eine Lösung Gedanken zu machen und darüber zu diskutieren. «Wir haben nun die Chance zu sagen, was für uns wirklich eine Bereicherung ist, die sollten wir nutzen», war man sich einig. Unter der Leitung von Gemeindepräsidentin Kathrin Härdi wurden in fünf Gruppen rotierend über die fünf Fragen diskutiert: «Welche ideale Nutzung soll in Zukunft in den Volg-Räumlichkeiten erfolgen?» Wie wichtig ist aus Ihrer Sicht

HINWEISE Holderbank: Hobbyausstellung Am 30. November und am 1. und 2. Dezember treffen sich in Holderbank im Restaurant Aarehus (bei der Holcim, Beschilderung ab Coop-Tankstelle beachten) 15 Hobbyaussteller. Lichterzauber, Adventsfloristik, Chalira, Gewürze, Aqurall-Karten, Filzen und vieles mehr ist das Angebot der 7. Adventsträumerei. Am Freitag singen die Schüler der Schule Holderbank. Auch für warme Verpflegung ist gesorgt. Öffnungszeiten: Freitag, 17 bis 20 Uhr; Samstag, 14 bis 20 Uhr; Sonntag, 10 bis 17 Uhr.

Veltheim: Kulturvereinigung «Välte läbt» «Im Angesicht des Bären», ein Vortrag von Thomas Sbampato. Der Referent untermalt mit eindrücklichen Bildern seinen Vortrag. Der Schweizer Fotograf und Bauchautor berichtet von seinen abenteuerlichen Begegnungen mit dem grössten Landraubtier der Erde, dem Bären. Montag, 3. Dezember, 20 Uhr, in der Aula der Schule Veltheim. Eintritt frei, mit Kollekte. (Eing.)

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Vergangene Woche schlug das Marktstimmungs-Pendel wieder Richtung Optimismus und die Aktienmärkte konnten ordentlich (SMI 3,2%) zulegen. Allerdings dürfte es weiterhin vor allem der Munition der Notenbanken, sprich der hohen Liquidität, zu verdanken sein, wenn die Börse steigt. Das Sentiment hat sich keinesfalls verbessert. Im Gegenteil: In den USA droht der «Fiscal Cliff». Wenn der Budgetstreit nicht beendet wird, käme es zu Steuerhöhungen und Budgetkürzungen in Höhe von 600 Mia. Dollar, was eine Rezession zur Folge haben dürfte. Europa bleibt im Würgegriff der Schuldenkrise. Inzwischen redet man bereits über massive Forderungsverzichte der Geberländer. Es ist noch nicht lange her, als so etwas undenkbar schien.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie Kurswert CHF 4’150.00

HYPI-Kassenobligationen 2 Jahre

0.250% 6 Jahre

1.000%

3 Jahre

0.375% 7 Jahre

1.125%

4 Jahre

0.625% 8 Jahre

1.250%

5 Jahre

0.875%

Edelmetall-Richtpreise in CHF

Indizes

1 kg Gold

6’697.70

DOW JONES

SPI

6’174.10

DAX

7’301.25

www.hbl.ch

Kauf

Verkauf

52’036.00 52’527.00

13’009.70

1 kg Silber

NASDAQ

2’639.60

1 kg Platin

NIKKEI

9’388.95

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 26. 11. 2012

die Liegenschaft zusammen mit dem Vorplatz im Zentrum des Dorfes?» «Welche Nutzung erachten Sie als schädlich für das Dorf Brunegg?» «Welche Bevölkerungsgruppe soll insbesondere von der neuen Nutzung profitieren?» «Welche Nutzung betrachten Sie als Bereicherung für Brunegg, der sie auch eine Chance geben, dass sie rentabel ist?» Die Antworten der Aussagen wurden auf Flip-ChartBlättern notiert. Und diese zum Schluss an Stellwände gehängt und im Plenum vorgestellt. Mittels roten Klebern, von denen jede und jeder Anwesende drei auf seine favorisierten Punkte aufkleben sollte, wurde die Priorisierung ermittelt, welche folgendermassen aussah: 1. Laden mit Bistro, 2. Markthallenkonzept, 3. Liegenschaft soll nicht verkauft werden, 4. Ort für alle Brunegger und 5. mit gleich viel Punkten Wohnung oder Denner-Satellit.» Um eine optimale Lösung zu finden, muss man ganz viel ausprobieren», steht für Kathrin Härdi fest. Und auch etwas anderes bringt sie auf den

Foto: PW

Punkt: «Wie soll ein anderer Laden laufen, wenn der Volg nicht lief?» Einen Verkauf der Liegenschaft findet auch sie persönlich nicht so schlau. Bis Ende 2013 besteht noch der Vertrag mit dem Volg. Die Landi Maiengrün hat jedoch signalisiert, dass man früher vom Vertrag zurückzutreten bereit ist, sollte vor diesem Zeitpunkt eine gute Lösung zur Nutzung der Liegenschaft gefunden werden. «Der Volg musste keinen Zins bezahlen. Auch das erste Projekt muss nicht gleich rentieren», erklärte sie Gemeindepräsidentin. «Aber bringen wir nichts zum Laufen, müssten wir auf Büro, Wohnung oder Ähnliches ausweichen.» Nach der Januar-Klausur wird der Gemeinderat am Frühlings-Politapéro das weitere Vorgehen vorstellen. Eines steht schon jetzt fest: Die Bevölkerung soll weiter mit einbezogen werden. Das Protokoll des Workshops ist auf der Homepage der Gemeinde einzusehen.

LESERBRIEF

INSERATE

SMI

Kerzenziehen in Schafisheim am 1. und 2. Dezember Schon im Altertum verbreiteten Kerzen ein angenehmes Licht und erhellten manch dunkles Haus. Heute noch erfreut sich dieses Handwerk über eine grosse Beliebtheit. Auch in diesem Jahr findet in Schafsheim in der Mehrzweckhalle wieder das traditionelle Kerzenziehen statt. Der Elternverein Schafisheim heisst alle herzlich willkommen und lädt dazu ein, der vorweihnachtlichen Hektik kurz zu entfliehen und in aller Ruhe eine oder mehrere Kerzen zu ziehen. Sorgfältig gezogene Kerzen verschönern die Weihnachtszeit und sind ideale Weihnachtsgeschenke. Im «Kafi» kann man sich mit einem Kaffee, Hotdogs und feinen, selbst gemachten Kuchen stärken. Der Elternverein Schafisheim freut sich auf regen Besuch. Öffnungszeiten: Samstag, 1. Dezember, 11 bis 18 Uhr / Sonntag, 2. Dezember, 10 bis 16 Uhr.

Anlässlich des letzten Politapéros wurde den Bruneggerinnen und Bruneggern eröffnet, dass der Volg-Laden auf Ende 2013 endgültig schliessen wird. In einem IdeenWorkshop hatten diese nun die Gelegenheit, ihre Ideen zur Neu-Nutzung der Liegenschaft und des dazugehörenden Areals einzubringen und zu diskutieren.

Milena Moser

PLUSMINUS

SCHAFISHEIM

1’009.00

1’024.00

47’651.00 48’374.00 297.00

325.00

Herrlicher Konzertabend in der Mehrzweckhalle Schafisheim Im voll besetzten, neu renovierten Saal der Mehrzweckhalle Schafisheim – der Saal drückt seit der Renovation eine besondere, positive Atmosphäre aus – durften unsere Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim am vergangenen Samstagabend musizieren. Unter der bewährten und gekonnten Direktion von Monika Rodel durften die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer ein wundervolles Konzert mit Film-, Unterhaltungs-, aber auch Marschmusik geniessen. Der Klangkörper als Gesamtes überzeugte genauso

wie das Solo auf der Es-Tuba, gespielt von Martin Wildi, das Trompetensolo, dargeboten von Stefan Maurer, aber auch das von Rolf Schaffner vorgetragene Euphoniumsolo. Offenbar ein Naturtalent ist Patrick Maurer auf der Kesselpauke, spielt er doch dieses Instrument erst seit zwei Monaten. Gut beraten ist, wer sich am nächsten Samstagabend nach Hunzenschwil aufmacht, um das Konzert um 20 Uhr in der Turnhalle zu geniessen. Herzliche Gratulation an unsere Musikantinnen und Musikanten. Macht weiter so, unsere Dörfer brauchen euch! Susi Storchenegger, Schafisheim

Aus der Ortsbürgergemeinde Niederlenz Die Zukunft des Niederlenzer Kieswerkes soll überprüft werden. Das Projekt Kies Beton 2020 wird ohne Gegenstimme befürwortet. Auch der Nachtragskredit für die Durchführung eines Projektwettbewerbes «Wohnen am Hübelweg» fand Zustimmung. 82 von 225 Ortsbürgerinnen und Ortsbürgern folgten der gemeinderätlichen Einladung zur diesjährigen Wintergemeindeversammlung. – Um eine allfällige gemeinsame Zukunft der Kieswerke der Ortsbürgergemeinden von Lenzburg, Niederlenz und der Beton NiederlenzLenzburg AG überprüfen zu können, wird das Projekt Kies Beton 2020 vollumfänglich unterstützt. Ohne Gegenstimme ist der Gemeindeanteil von CHF 75 000.– am Bruttokredit von CHF 225 000.– gutgeheissen worden. Ebenfalls ist der Nachtragskredit von CHF 200 000.– für die Durchführung eines Projektwettbewerbes «Wohnen am Hübelweg» genehmigt worden. Das Ziel soll es sein, Projektvarianten für das optimale Bebauen von verschiedenen Ortsbürgerparzellen am Hübelweg für Wohnformen im Alter zu finden. Die Vorstellung der Projekte wird auf Frühsommer 2013 geplant. – Zugestimmt wurden auch einem Dienstbarkeitsvertrag für ein Durchleitungsrecht einer unterirdischen Kabelanlage der AEW Energie AG im Hörnizopf so-

wie dem Protokoll der letzten Gemeindeversammlung und dem Voranschlag 2013. – Aufgrund der Erweiterung des Alters- und Pflegeheimes am Hungeligraben wird die Ausarbeitung eines Dienstbarkeitsvertrages notwendig. Dem Gemeinderat ist die Kompetenz zum dannzumaligen Abschluss eines definitiven Vertrages zwischen der Ortsbürgergemeinde und dem Verein Altersbetreuung Niederlenz (VAN) erteilt worden. – Als «Belohnung» für den Besuch der Ortsbürgergemeindeversammlung ist den Anwesenden ein Gutschein an den Erwerb eines Niederlenzer Weihnachtsbaumes ausgehändigt worden. Nach Versammlungsschluss um 21.12 Uhr klang der Abend bei einem Apéro aus. (T.St.)

INSERATE

Staufen/Schafisheim: Morgentreff für alle Mittwoch, 5. Dezember, Schlössli Schafisheim, 9 bis 11 Uhr. Advent, Weihnachtszeit – ein Zauber liegt in diesen Worten. Aus der Küche duftet es nach Anis und Zimt, die Kinder werden zappelig und tuscheln hinter geschlossenen Türen. Das Besondere dieser Tage soll nun in dieser Geschäftigkeit nicht abhandenkommen. Es liest Verena Sandmeier-Ackermann, Staufen, Redaktorin der Staufner Dorfzeitung «Usrüefer». Musikalische Umrahmung Dora Plüss, Klavier, und Maja Geiges, Gesang. Unkostenbeitrag: 5 Franken und Kinderhütedienst. Staufen: Weihnachtsbaum auf dem Lindenplatz Donnerstag, 29. November, 17 Uhr, Apéro. Das Einläuten der Adventszeit im Dorf mit anderen zusammen erleben. Hierzu lädt die Gemeinde Staufen und der Verein «Läbigs Staufen» herzlich zum Apéro auf den Lindenplatz ein. Schmücken des Weihnachtsbaums ab 16 Uhr.

Musik zum Advent in Ammerswil Am Samstag, 1. Dezember, 19.30 Uhr, spielt das Collegium musicum Coellicense in der Kirche Ammerswil. Eintritt frei / Kollekte zugunsten Cartons du Cœur, Aargau. Matthias Sager, Gründer und Leiter des CmC, hat ein Musikprogramm zusammengestellt, dessen Werke alle einen Bezug zum angelsächsischen Raum haben. Georg Friedrich Händel verbrachte den grössten Teil seines Lebens in London. Von ihm erklingt zum Auftakt das Concerto grosso in C-Dur. Es folgen drei von Bruce Healey unkonventionell arrangierte englische Weihnachtslieder. Der zeitgenössische amerikanische Geiger, Bratschist und Musikpädagoge Andrew Dabczynski steuert eine Parodie des bekannten «Jingle Bells» bei. Auf witzige und überraschende Weise lässt er die «Dueling Jingle Strings» quasi im Duell gegeneinander antreten. In Gustav Holsts St. Paul’s Suite begegnet man erneut, wenn auch zum Teil gut getarnt, der Melodie von Greensleeves. (Eing.)

Bazar in Möriken-Wildegg Gemeindehaus Möriken: Samstag, den 1. Dezember , 11.30 bis 16 Uhr, Treffpunkt für die ganze Familie! Minestrone, belegte Brötli, Kuchenbuffets, Adventsgestecke, Genähtes, Gestricktes, Geschenkboutique, Glühwein und Marroni, Kinderattraktionen und Könfis in Aktion. Gast-Kirchgemeinde Safiental zu Besuch mit einheimischen Produkten. Gesamterlös zugunsten von in- und ausländischen Projekten.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Immobilien / Diverses Verkauf

Freie Besichtigung

6 ½-Zimmer-Maisonette-Wohnung Hunzenschwil, Junkerngasse 15 Im 2. Ober- und Dachgeschoss. Sehr grosszügig, NWF 163 m2. 2 Badezimmer, 2 Balkone. Schönes Wohnquartier, zentrale, ruhige und sonnige Lage. Das MFH hat Lift. Open house Sa, 1. 12., 11–12.30 Uhr Fr. 610 000.– 2 Tiefgaragenplätze à Fr. 18 000.– www.remax.ch/11536001-19

Regula Kläusler RE/MAX Brugg 5200 Brugg, Telefon 056 250 48 43 E-Mail: regula.klaeusler@remax.ch


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Välkiburg heisst der neue Spielplatz B

ei der Gemeindeversammlung im Winter 2011 fand das Traktandum zum Bau eines neuen Spiel- und Begegnungsplatzes unter der Veltheimer Bevölkerung regen Anklang. So wurde das vorgeschlagene Budget von 50 000 Franken angenommen und bewilligt. Im Sommer 2012 wurde der Plan in die Tat umgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Muri Moos und Bruno Gehrig (verantwortlich für die Holzprodukte) gestaltete der Veltheimer Gemeinderat einen individuell auf die Bedürfnisse der Umgebung und der Nutzer abgestimmten Spielplatz. Die Sicherheit der Kinder stand bei der Planung und der Umsetzung stets an oberster Stelle. So befinden sich reichlich Holzschnitzel am Boden unter den Spielgeräten. Der ganze Platz ist kindgerecht und übersichtlich gestaltet. Der Name des Spielplatzes wurde anhand eines Wettbewerbes ermittelt und blieb bis zur Einweihung am Samstag, 24. November 2012, geheim. Um 10.30 Uhr begrüsste Ueli Salm, Gemeindeammann von Veltheim, die Besucher des Spielplatzes und löste sogleich den Wettbewerb zur Namensfindung auf. Välkiburg heisst der neue Spiel- und Begegnungsplatz in Veltheim. Voller Stolz schnitt der Gewinner Simon Gruber das weisse Band zur Eröffnung des Spiel-

An einer Spielplatzeinweihung dürfen die Ballons nicht fehlen. platzes, unter feierlichem Applaus, durch. Nun war der Platz offiziell eröffnet und für die Kinder zum Spielen bereit. Diese stürzten sich voller Begeisterung auf die Wasserpumpe, welche in einer kurvigen Rinne das Wasser in den Sandkasten leitete. Die hungrigen Besucher konnten sich mit Hotdogs und ver-

«Happy Music» in Brunegg I n der herbstlich geschmückten Turnhalle Brunegg, dekoriert mit Sonnenblumen und Kürbissen, begrüssten Esther und René Urech ihre Gäste zum «Happy Music»-Abend und luden herzlich zum Apéro mit anschliessendem Nachtessen ein. Dies war bereits der 3. «Happy Music»-Anlass! Diesmal jedoch in einer neuen Formation. Esther und René traten erstmals als Duo auf, nachdem sich die Bandformation im letzten Jahr aufgelöst hatte. René Urech verriet den Besuchern, wie der Name «Happy Music» zustande kam. Die Namensgebung entstand durch ein Stück von James Last mit dem Titel «Happy Music». Das Restaurant Pflug in Othmarsingen sorgte auch diesmal wieder für das leibliche Wohl der Gäste.

Weihnachtsmarkt in Auenstein Das Festjahr wird um einen weiteren Höhepunkt reicher. Am Sonntag, 2. Dezember, zwischen 13 und 18 Uhr findet der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt auf dem neuen Dorfplatz Auenstein statt. Allerlei Kunsthandwerk, Selbstgemachtes und liebevoll Gestaltetes wird feilgeboten – die beste Gelegenheit für die Besucher, um Geschenke für alle Lieben zu Weihnachten zu kaufen oder sich selbst einen Wunsch zu erfüllen. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt – ob Süsses oder Salziges. Wie wäre es mit einem schmackhaften Süppchen, Maroni, Hotdogs oder Fleisch vom Grill? Als zusätzliche Attraktion wird ein Kinder-Karussell kostenfrei seine Runden drehen. Auch das traditionelle Kerzenziehen im Feuerwehrlokal wird von 14 bis 17 Uhr angeboten. Die Freizeitwerkstatt freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. (Eing.)

Happy mit Musik.

Foto: zvg

Als Conférencier agierte René Urech und führte durch den Abend. Er hatte viel Witziges auf Lager und trug dieses jeweils

Foto: BV

schiedenen Getränken verpflegen, bevor Elisabeth Sidler in der angrenzenden Turnhalle eine Geschichte erzählte. Zum krönenden Abschluss durften die Kinder bei einem Ballonwettbewerb ihre Glückwünsche auf eine Karte schreiben, an den Ballons befestigen und auf Kommando in den Himmel steigen lassen.

passend zur nächsten musikalischen Einlage vor. Die Idee, nämlich immer nach drei Musiktiteln resp. nach jeder Tanzrunde die Gäste kurz musikalisch einzustimmen, kam gut an. Diese Zeilen handelten von «schneewisse Chräie und rabeschwarzem Schnee» und das Publikum machte begeistert mit. Als Spezial-Gast wurde Tanja Stöckli aus Hendschiken begrüsst. Singen ist ihr Hobby. Mit «Vogel der Nacht» sei hier nur eines der Gesangsstücke erwähnt, welches Tanja Stöckli zum Besten gab. Die Gäste waren auch zum Tanzen aufgefordert und bei flotter Musik wurde mitgeklatscht. Es war einmal mehr ein gelungener Abend, ganz nach dem Motto: Musik, die von Herzen kommt, und Musik, die zu Herzen geht. M. Jent

Adventskonzert in Othmarsingen F ür vorweihnachtliche Stimmung sorgt am kommenden Sonntagabend die Musikgesellschaft Othmarsingen. Unter der Leitung von Peter Wanner wird am Adventskonzert in der Othmissinger Kirche ein abwechslungsreiches Programm dargeboten. In spannender Folge wechseln reine Blasmusikliteratur, Arrangements aus klassischer Musik und Unterhaltungsmusik. Kompositionen wie die anspruchsvolle «First Suite in Es», die Highlights aus «Lord of the Dance» oder der «Crocodile Rock» wurden in intensiver Probenarbeit einstudiert. Gefühlvoll vorgetragene Soli bereichern das Programm. Ein musikalischer Genuss für alle, die sich auf die festliche Zeit vor Weihnachten einstimmen möchten. Mit kurzen, interessanten Anmerkungen zu den einzelnen Stücken wird der bewährte Moderator Wolfgang Jugovec durch einen klangvollen Dezemberabend führen. Nach dem Konzert gibt es für alle Besucher eine kleine süsse Überraschung.

Proben fürs Adventkonzert vom kommenden Sonntag. Foto: zvg Adventskonzert Sonntag, 2. Dezember, um 17 Uhr in der Kirche Othmarsingen. Eintritt frei, Kollekte. www.mgothmarsingen.ch

Herbstkonzert INSERATE

Am Mittwoch, 14. November, fand in der reformierten Kirche Hunzenschwil das traditionelle Herbstkonzert der Musikschule Hunzenschwil/Rupperswil statt. Auch dieses Jahr überzeugten die «Musikerinnen und Musiker» mit tollen Darbietungen. Unter dem Thema «Zeitreise» wurden die Zuhörer in verschiedene Zeitepochen und Stilrichtungen geführt. Stücke aus den aktuellen Popcharts fanden ebenso Platz wie Stücke von Händel oder Mozart. Für Überraschung sorgten zwei von Musikschülern selbst komponierte Werke. Auch die Vielfalt der Instrumente trug zu einem abwechslungsreichen Programm bei. Die Zuschauer spürten, dass die Musiklehrerinnen und Musiklehrer sowie ihre Schüler mit viel Herzblut ihre Darbietungen geübt und vorgetragen haben. Die Musikschulkommission bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich bei

den zahlreich erschienenen Zuschauern, aber vor allem bei den Musiklehrern und ihren Schülern für das tolle Konzert und das Engagement!

Konzentriert


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012

LESERBRIEF

Zuhause in Birrwil unterhalten sich Anne, Rolf, Julia und Cornelia Krättli nicht selten über die gemeinsame Leidenschaft: das Theater.

Foto: grh

Die Theaterleidenschaft über Generationen vererbt Für die Mittelwellenkomödie «aufSendung» im Landessender Beromünster arbeiten vier Krättlis gemeinsam auf der Bühne. Besuch bei einer Familie, der das Theater im Blut zu liegen scheint. Graziella Jämsä

A

ngefangen habe alles im Reinacher Theater am Bahnhof. Cornelia Krättli, ausgebildete Sängerin sowie gelernte Tontechnikerin, und Werbefachmann Rolf Krättli kümmerten sich um Technik und Beleuchtung in den ersten Jahren dieses Kulturhauses. 1996 gründeten sie mit Gleichgesinnten die Theatergruppe TaB, 2006 gründeten sie mit anderen Theaterbegeisterten den Verein «theateraberbitte» mit aktuell 14 Mitgliedern. «Wir suchen uns einen Spielort aus und konzipieren dann mit professionellen Textern und Regisseuren die Stücke», erklärt

Eine Szene aus dem aktuellen Stück «aufSendung». Rolf Krättli. «aufSendung» ist das dritte Stück des Vereins. «Ich habe mich immer um die Entstehung der Produktionen gekümmert», schildert Rolf Krättli. «Mich interessiert, wie die Fäden zusammenlaufen.» Cornelia Krättli, ausgebildete als Sängerin und Tontechnikerin, sorgt für guten Klang. Und wie betätigen sich die Töchter? «Sie sind bei der Vereinsgründung 2006 dazugestossen.» Julia Krättli hat sich am Anfang vor allem um die Kostüme geküm-

Neue Leiterin des Steueramtes Meisterschwanden Harri Gast, bisheriger Leiter Steuern in der Gemeinde Meisterschwanden, geht im kommenden Jahr nach 27 Dienstjahren in den verdienten Ruhestand. Der Gemeinderat hat die Stelle im August 2012 zur Neubesetzung ausgeschrieben. Als neue Leiterin des Steueramtes Meisterschwanden hat der Gemeinderat Rahel Holliger aus Seengen gewählt. Rahel Holliger leitet bereits seit mehreren Jahren das Steueramt in Othmarsingen und absolvierte zuletzt eine Weiterbildung zur Treuhänderin. Rahel Holliger wird ihre neue Anstellung in der Gemeinde offiziell am 1. Mai 2013 aufnehmen. (Eing.)

Foto: zvg

mert. Im aktuellen Stück spielt sie als Praktikantin Leslie Arnold eine grosse Rolle. Anne Krättli hat die Technik übernommen. «Ich war eine Weile im Ausland und konnte daher nicht an vielen Proben dabei sein.» Warum sind Anne und Julia überhaupt in den Verein eingetreten? «Wir haben schon in der Schule gespielt», erinnert sich Anne. «Und wir haben die Arbeit unserer Eltern beobachten können», fügt Julia hinzu.

Die Familie geniesst die intensive Zusammenarbeit. 20 Vorstellungen plus 60 Proben, das gibt einiges zu tun. Dabei sind die vier Krättlis längst nicht immer einer Meinung. «Wir teilen das Theater, das heisst nicht, dass wir einheitlich funktionieren», sagt Cornelia Krättli. Darin liegt vielleicht das Erfolgsgeheimnis der Familie. Anne und Julia sind sich einig: «Von Theaterspielen-Müssen war nie die Rede.» Das gilt auch für Rolf und Cornelia Krättli. «Meine Mutter stand noch bis sie 90 war auf der Bühne.» Rolf Krättlis Vater war Gründer der Innenstadtbühne Aarau. «In jungen Jahren hatte ich mir geschworen, die Finger vom Theater zu lassen.» Diesem Vorsatz ist er nicht lange gefolgt. «Das Facettenreiche dieser Kunstform hat mich einfach nicht losgelassen», bemerkt Rolf Krättli mit einem Schmunzeln. Die Theaterleidenschaft scheint in der Familie Krättli einfach erblich zu sein. «aufSendung» wird noch an den nächsten beiden Wochenenden und dann wieder zwischen Weihnacht und Neujahr und an einer Silvestergala im KKLB aufgeführt. www.theateraberbitte.ch

Erntedankfest in der Kirche Seon E

Rahel Holliger gewählt.

Foto: zvg

inen beschwingten Vormittag durften die Gottesdienstbesucher der Reformierten Kirchgemeinde Seon beim Erntedankfest erleben. Nach temperamentvollem Einstieg der Trachtengruppe SeonNiederlenz unter der Leitung von Anna Vollenweider mit dem «Rupperswiler Schottisch» begrüsste Pfarrer Jürg von Niederhäusern die zahlreich erschienenen Gottesdienstbesucher. Mit einem Lied, «wo ’s Herz erfreut», sang sich im Anschluss ans Gebet der Jodlerclub Seetal Seon in die Herzen der Zuhörer und stimmte diese so auf die Predigt ein. Der Jodlerclub Seetal Seon beschloss den Gottesdienst nach dem Segen mit dem «Wildhüter-Jutz». Von diesen Eindrücken des Worts, Tanzes und Gesangs erfüllt und von der sensationell geschmückten Kirche in die richtige Stimmung gebracht, zügelte die Gottesdienstgemeinde ins Kirchgemeindehaus und betei-

Seoner Solistenabende Alles hat seine bestimmte Stunde, jedes Ding unter dem Himmel hat seine Zeit (Richter 3,1). Mit der Toccata von J.S. Bach als Zugabe wurde am Sonntagabend die Reihe der Seoner Solistenabende beendet. Die Konzerte fanden weit über die Region und sogar über die Kantonsgrenze hinaus Beachtung. Der schöne Kirchenraum, die Qualität der Ausführenden und die ausgezeichnete Akkustik machten die Seoner Konzertabende zu einem Treffpunkt von Gleichgesinnten. Der Dank gehört dem sachverständigen, grossen Musikliebhaber und nimmermüden Organisator Pfarrer Martin Fiedler. Immer wieder ist es ihm über Jahrzehnte gelungen, namhafte Solisten und Orchesterformationen nach Seon zu holen. Bestimmt auch im Namen vieler Konzertbesucher bedanke ich mich bei ihm und seinen Helfern. Angefangen bei der Vorverkaufsstelle, der Drogerie Wenger, bei seiner rechten Hand an der Kasse, der früheren Gemeindehelferin Elisabeth Schmutz, bei seiner Gattin Vreni, die früher beim Pausenkaffee mithalf, und bei den Sigristen für ihren Einsatz. «Jede wahr und tief empfundene Musik, ob profan oder kirchlich, wandelt auf jenen Höhen, wo Kunst und Religion sich jederzeit begegnen können.» Albert Schweitzer Lisa Ackermann, Bruggwaldstrasse 78, 9008 St. Gallen

Lebensmittelkollekte Am Sonntag, 2 Dezember, wird in der reformierten Kirche von Meisterschwanden die Kollekte nicht in Form von Geld, sondern in Form von haltbaren Lebensmitteln eingesammelt. Alle Lebensmittel, die zusammenkommen, werden später in Pakete verpackt und Menschen in den umliegenden Dörfern, die eine kulinarische Form der Unterstützung brauchen können, vorbeigebracht. Wer sich an dieser Aktion beteiligen will, ist gebeten, haltbare Lebensmittel in den Gottesdienst vom 2. Dezember mitzubringen oder bis am Dienstag, 4. Dezember, im Büro der Kirchgemeinde am Kirchrain 38 abzugeben. Im Anschluss an den Gottesdienst vom 2. Dezember findet die Budget-Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus statt. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr und wird von einem Team mitgestaltet. (Eing.)

Adventliches Stöbern in der Bibliothek Trachtentanz im Gottesdienst. Foto: zvg ligte sich rege an der folgenden Versteigerung der diversen Erntedankgaben. Auch das feine Raclette und die leckeren Kuchenspenden mundeten ausgezeichnet. So konnten am Ende des Festes stattliche 1645 Franken zugunsten der Mission 21 zusammengetragen werden. (Eing.)

Am Samstag, 1. Dezember, von 9 bis 11 Uhr ist jedermann herzlich eingeladen zum traditionellen Advents-Kafi in der Bibliothek Sarmenstorf. Stöbern im aktuellen Medienangebot und gemütliches Beisammensein ist angesagt. Zur Freude der Kinder wird von 9.30 bis 11 Uhr der kleine Eisbär als Gast anwesend sein. Er freut sich schon sehr auf viele kleine Geschichtenfreunde und wird sicher von seinen vielen Abenteuern erzählen. (Eing.)

Sonntagsbrunch im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal

Radball mit Plausch am Seoner Turnier.

Foto: zvg

«Tea Time» beim Frauenchor Seon.

Seoner Radball-Plauschturnier A

m vergangenen Wochenende veranstaltete der ATB Seon sein alljährliches Radball-Plauschturnier. Mit fünf Jugend-Mannschaften wollte der Verein das Turnier beginnen. Doch leider musste krankheitshalber eine Mannschaft absagen. So wurde schon nach sechs spannenden Spielen der Sieger ausgerufen. Die Mannschaft Blezers in der Besetzung Sandro Lüdi und Rino Dössegger durften als Erste einen Preis entgegennehmen. Im Anschluss starteten die Erwachsenen mit dem Plauschturnier. Fünf Profiund sieben Pläuschler-Mannschaften kämpften um den jeweiligen Titel. Spannend war es in beiden Kategorien. Man merkte, dass einige Spieler schon zum

wiederholten Mal mit von der Partie waren. Es wurden Pässe gespielt, die man sonst nur bei den lizenzierten Spielern sehen kann. Den Zuschauern wurden neben lustigen, akrobatischen auch gekonnte Einlagen gezeigt. Nach 31 Spielen durfte der ATB Seon die Sieger bekannt geben. Bei den Profis gab es einen neuen und verdienten Sieger. Daniel Zollinger und Fabian Küttel alias «Lustlaube Brothers» konnten das Turnier für sich entscheiden. Auch bei den Pläuschler konnte ein neuer Sieger ausgerufen werden. Die beiden waren bei der Siegerehrung über ihren Erfolg erstaunt, doch die Resultate gaben ihrem verdienten Sieg recht. Die Ranglisten werden auf www.atb-seon.ch in den nächsten Tagen aufgeschaltet. (Eing.)

Foto: zvg

«Tea Time» beim Frauenchor Seon B ei trockenem und zum Teil sonnigem Wetter führte der Frauenchor Seon seine wiederkehrende «Tea Time» durch. Viele Aussteller zeigten ihre verschiedenen Hobbies und man konnte immer wieder lebhafte Gespräche beobachten. In der Festwirtschaft wurden Kaffee, gluschtige Kuchen und frisch zubereitete Canapés angeboten, und bei einem Glas Wein oder Bier sassen viele gemütlich zusammen. Neu wurden am Samstagnachmittag Darbietungen der Trachtentanzgruppe Seon/Niederlenz gezeigt und die Trachten vorgestellt. Diese Neuerung fand grossen Anklang, wie die vollen Tische zeigten. Am Sonntagnachmittag fanden die Sängerinnen neben all der Ar-

beit Zeit, einige Lieder aus dem Repertoire zu singen. Für die Kinder war im alten Singsaal vom Elternverein Seon eine Spielecke eingerichtet, wo sie sich bei verschiedenen Spielen und Bastelmöglichkeiten die Zeit vertreiben konnten und zu ihrer grossen Freude Gesichter geschminkt wurden. Für ihre mitgebrachten Ausmalbilder bekamen sie ein feines Zvieri. So konnten die Eltern in aller Ruhe den «Tea Time»-Besuch geniessen. (KMR) Jeweils am Montagabend um 20.15 Uhr findet die Chorprobe im Försterhaus statt. Neue Sängerinnen sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt: Edith Sterchi, Tel. 062 775 27 07.

Das Wetter draussen war in den vergangenen Wochen grau. Geradezu perfekt, um in den gemütlichen Räumlichkeiten vom Altersheim Seon bei einem ausgiebigen Brunch zu verweilen. Bis auf den letzten Platz ist alles reserviert für die Bewohnenden mit ihren Angehörigen, aber auch für viele andere Gäste. Das reichhaltige Buffet wird bis in den Nachmittag hinein genossen. Das fleissige Küchenteam sorgt dafür, dass Gaumen und Auge pausenlos verwöhnt werden. Bewohnerinnen und Bewohner vom Altersheim haben vorgängig in den verschiedenen Gruppenaktivitäten fleissig für den Verkaufsstand gearbeitet. Ein vielfältiges Angebot zeigte sich den Gästen: gestrickte Weihnachtskugeln und Weihnachtsdekorationen, originelle Gipsgugelhöpfe mit Kerze, Bauernmalereien, genähte Küchenschürzen, Tischsets, Glückwunschkarten und vieles mehr. Zufriedene Gesichter und wohlgenährte Bäuche gehen ihres Weges nach diesem gelungenen Anlass. «Auf Wiedersehen, bis zum nächsten Mal», hörte man an diesem Tage öfter. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

22

Diverses

Altgold-Ankauf Seriöse und kompetente Beratung. Barauszahlung zum Tageskurs. Räumen Sie Ihre Schubladen! Profitieren Sie vom höchsten

Goldpreis aller Zeiten!

Goldschmuck, Golduhren, Armbänder, Medaillen, Barren, Münzen, Vreneli, Silberbesteck, Zahngold usw. Auch diverse Gold- und Silbermünzen gesucht! Freitag, 7. Dezember 2012 von 10 bis 16 Uhr durchgehend Restaurant Schmiedstube Bruggerstrasse 4, 5103 Wildegg

076 514 41 00 J. Amsler Wir offerieren Ihnen einen Kaffee.

Fleisch- + Wurstproduktion

EINFÜHRUNGSKURSE Judo KIMEDO Ju-Jitsu KIMEDO.CH / BUDO-TEAM.CH Tel. 079 331 10 95 – 079 478 99 66

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweinsfilet 3 Stück vac. Rindshuft Import

unser Preis

Marktpreis

36.90 /kg 41.90 /kg

51.00/kg 59.00/kg

Montagnachmittag bis Mittwoch frische Blut- und Leberwürste

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

Top-Glaswaren Deko- und Geschenkartikel etc.

Totalausverkauf mit 50% Rabatt Jeden Samstag, 10 bis 12 Uhr trend-line one gmbh Lottenzentrum Obermatt 1 5102 Rupperswil

Wegen Umbau im Februar 2013

Ihr Weihnachtsgeschenk im Dezember 20% Rabatt


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal Missionsbazar der Reformierten Kirchgemeinde Fein riecht es nach Esswaren und Adventsgestecken in der Mehrzweckhalle Leutwil. Alle Neugierigen sind eingeladen, an diesem Samstag, 1. Dezember, ab 11 Uhr den Missionsbazar der Reformierten Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch zu besuchen. Bauernbrote, Adventskränze und diverse -gestecke, Karten, Alltagsartikel, Künstlerisches, einfach was das Herz begehrt, sind zu finden. In der Mehrzweckhalle darf Riz Casimir, Salat und / oder ein Vermicelles verspiesen werden. Der Bazar ist immer

auch ein Ereignis für die Jugend. Verschiedene Kinder- und Jugendgruppen der Kirchgemeinde machen selber mit, und für die Kinder gibt es Glückspäckli zum Fischen und Filme, die gezeigt werden. Der Erlös aus den Verkäufen inklusive den Kollekten aus den beiden Missionsgottesdiensten vom 18. November und allen Spenden geht an das Nonnoprojekt der Mission am Nil in Äthiopien, an ein Projekt der Heilsarmee in Ecuador und an die Stiftung Hirtenkinder, die in Myanmar tätig ist. (Eing.)

Hobbyausstellung des Frauenvereins D er Frauenverein Meisterschwanden lud über das Wochenende im November zum Besuch der Hobbyausstellung in der Mehrzweckhalle ein. Die über ein Dutzend regionalen Hobby-Künstlerinnen nutzten die Gelegenheit, um der Öffentlichkeit die selbst geschaffenen kreativen Arbeiten zu präsentieren. Kunstvolle Karten, geknüpfte Perlenketten, sandgestrahlte Gläser, Pelztiere, Modeschmuck, Stricksachen, Porzellan in feinster Lüstertechnik, farbenfrohe Patch-Work-Arbeiten, gefilzte Blumenkinder, Schalen mit Serviettentechnik, Edelsteine aus Australien – all das fand die Bewunderung der Ausstellungsbesucher und lockte hier und dort auch zum Kauf. Bunte Mützen, gehäkelt von jungen motivierten Ausstellern, fanden vor allem bei Teenies grosses Interesse. Man konnte sich informieren und auch gleich vor Ort den Künstlerinnen beim Arbeiten über die Schulter schauen. So stellten die Wynentaler-Klöpplerinnen ihr altes Handwerk vor.

Glänzende Ausstellungsstücke. Foto: zvg Manch ein Besucher deckte sich bei der Ausstellung mit einem Weihnachtsgeschenk ein. Am Ende des Rundganges konnte man sich in der Kaffeestube bei einer heissen Gulaschsuppe oder bei einem feinen Stück Kuchen vom grossen Kuchensortiment stärken. (em)

Ruth Grütter neu in der Kirchenpflege A

n der Versammlung der Römischkatholischen Kirchgemeinde Sarmenstorf haben 56 Stimmbürger teilgenommen, womit die Versammlung dem fakultativen Referendum unterliegt. Das Protokoll 2011 ist gutgeheissen worden. Finanzkommissionspräsident Hanspeter Leimgruber führte durch die Rechnung 2011. Diese schliesst mit einem Aufwand und Ertrag von Fr. 743 752.23 ab. Gegenüber dem Voranschlag hat die Rechnung deutlich besser abgeschlossen, was der Kirchgemeinde in erster Linie zum Schuldenabbau dient. Der gute Abschluss entstand einerseits durch Mehreinnahmen bei den Steuern und anderseits durch die allgemein positive Kostenentwicklung. Der Rechnung 2011 ist zugestimmt worden. Für die Kirchenpflege konnte neu Ruth Grütter-Stutz gewonnen werden. Auch der Pfarradministrator Varghese Eerecheril stellte sich zur Wahl in die Kirchenpflege. Sie wurden ohne Gegenstimme gewählt und mit einem herzlichen Applaus verdankt. Trotz dieser Neuwahlen fehlen dem Gremium immer noch zwei Personen. Diese Sitze sind nun bereits seit zwei Jahren vakant. Peter Meier musste auf Ende Jahr wegen seines Wegzugs aus Sarmenstorf demissionieren. Er war zehn Jahre Aktuar in der Kirchenpflege und wurde verdankt und verabschiedet. Diakon Christoph Heldner aus Meisterschwanden informierte die Versammelten über die Fortschritte des Pastoralen Entwicklungsplanes (PEP). Vom Bistum ist vorgeschrieben, dass ein solcher gebildet werden soll. Leider ist dabei der

MARKTNOTIZEN

Ruth Grütter wurde als neues Mitglied Foto: zvg der Kirchgemeinde gewählt. Rahmen sehr eng gesteckt, mit hohen Anforderungen an administrativem Aufwand und Kosten. Die zum PEP gehörenden Kirchenpflegen Bettwil, Meisterschwanden und Sarmenstorf werden an ihrer nächsten Sitzung im Januar das genaue Vorgehen absprechen. Bisher steht einzig fest, dass die Gespräche weiterhin gepflegt werden und man in kleinen Schritten die Zusammenarbeit fördern will. Den Voranschlag 2013 mit einem Steuerfuss von 21 Prozent hiessen die Stimmbürger mit grossem Mehr gut. Zum Schluss dankte der Präsident allen Mitarbeitern, Vereinen, Gruppen und den Kirchenbesuchern, wünschte eine frohe Vorweihnachtszeit und lud alle zum Apéro ein. (Eing.)

BONISWIL Weihnachtsbaumverkauf in Boniswil Der Weihnachtsbaumverkauf in Boniswil ist speziell. Er hat sich zu einem kleinen, aber stimmungsvollen gesellschaftlichen Anlass entwickelt. Der «Service am Baum» ist der gleiche wie überall. Bei Bedarf werden die frisch geschnittenen Weihnachtsbäume von den Bauamtsangestellten den Wünschen entsprechend zurechtgestutzt und in Netzen bequem zum Abtransport bereitgestellt. Es gibt jedoch kein hektisches Warten, bis man weiter seinen Einkäufen nachgehen kann. Vielmehr freuen sich die Kunden am offerierten Glühwein, Punsch und Lebkuchen und den Begegnungen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich eine Stammkundschaft entwickelt hat. Bereits am Samstag, 15. Dezember, ab 13 Uhr ist es wieder so weit, auf dem Parkplatz vor dem Saalbau. (Eing.)

Grosser Basar im Kirchgemeindehaus Seon Am Samstag, 1. Dezember, gibt es von 11 bis 16 Uhr im Kirchgemeindehaus Seon einen grossen Basar zugunsten von Mission 21. An verschiedenen Ständen gibt es Adventskränze und Gestecke. Wer möchte, kann zu Mittag essen oder gemütlich in der Kaffeestube beisammensitzen. Eine Tombola verspricht Spannung, und Zaubervorstellungen um 13 und 14 Uhr sorgen für Unterhaltung. Kuchen, Gebäck und Brote werden gerne bis 1. Dezember, 11 Uhr, im Kirchgemeinde- oder Pfarrhaus entgegengenommen. (Eing.)

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte-Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Adventszeit – mit Vollgas bis zum rasenden Stillstand E

in begnadeter Soziologe verglich die Adventszeit mit dem Hamster, der sich im Rad dreht. Dieses Bild stimmt für mich nicht ganz. Der Hamster rennt seine Runden, weil es ihm gut tut und gefällt. Wenn er genug hat, steigt er aus. Wir jedoch nehmen die Zeichen der Überforderung nicht ernst und rennen mit Vollgas im Leerlauf bis zum heiligen Abend und dort setzt unsere Erholungsphase ein. Eigentlich schade, dass wir diese besondere Zeit nicht sorgfältiger behandeln. Diese Zeit einfach mal verschwenden. Denn reich an Zeit ist nur, wer seine Zeit auch verschwendet. Wir sind aber schon recht weit entfernt von dieser Fähigkeit. Alles muss geplant sein; selbst Erholung und Pausen wollen wir möglichst effizient nutzen, damit wir im Anschluss daran wieder voll leistungsfähig sind. Wir von der Drogerie Wenger schenken jedem unserer Kunden Zeit für eine gute Beratung. Beschenken Sie sich selber, mit Zeit und einem Gesprächstermin bei Heinz Wenger. Er berät Sie bei allen gesundheitlichen Anliegen. Wer es schafft, in der Adventszeit sich mal hinzusetzen

Die neuen coolen Schulsäcke, Etuis und Kindergartentaschen.

Weihnachtsgeschenke aus dem Fachgeschäft G

Das Team der Drogerie Wenger. und ohne Schuldgefühle nichts zu tun, der hat bemerkt, wie befreiend diese Entschleunigung wirkt. Menschen, die sich Zeitinseln bewahren und diese bewusst geniessen, werden im Herzen reich beschenkt. Schenken sie sich Zeit . . . in dieser oh du fröhlichen Weihnachtszeit. A.B.

Drogerie Wenger Milchgasse 1 5703 Seon Tel. 062 775 12 28

eschenktipps von Martin Dubs, Lederwaren und Innendekorationen in Seengen, für jedes Portemonnaie. Grosse Auswahl und individuelle Beratung für Reisegepäck, Damentaschen, Lederwaren, Portemonnaie, Bettwäsche der Marke Schlossberg, Duvets, Kissen, Vorhänge, Teppich- und Parkettböden. Laufend unterschiedliche Aktionsangebote in Ihrem Fachgeschäft!

Ihr Partner in Sachen Haustechnik Permanent Make-up – Betonung I natürlicher Schönheit n Zeiten steigender Energiepreise sowie der Umwelt zuliebe montieren wir für Sie alternative Heizungen – Wärmepumpen, Holz- und Solaranlagen. Durch unser grosses Know-how sind wir der ideale Partner, wenn Sie Ihre Heizung ersetzen. Wir offerieren Ihnen die Sanierung – mit sämtlichen dazugehörigen Handwerkern wie Elektriker, Öltank-Demontage usw. Wenn Ihr alter Öl-Heizkessel nicht mehr in Ordnung ist, finden wir für Sie eine gute Lösung, wie Sie Ihre Liegenschaft in Zukunft beheizen können. Seit 1942 und in der dritten Generation installiert die Haustechnik Oppliger AG alles rund ums Badezimmer sowie die Heizung. Badumbauten gehören zu unserem Fachgebiet: Ihr Badezimmer gestalten wir nach Ihren Wünschen und Ihrem Budget. Wir unterbreiten Ihnen verschiedene Raumgestaltungs-Varianten und planen, koordinieren und realisieren Ihr Bad mit allen dazu benötigten Handwerkern (Platten-, Maurer-, Elektro-, Malersowie Schreinerarbeiten). Somit haben Sie nur eine Ansprechperson und können den organisatorischen Teil uns überlassen. Das Ganze unter dem Motto «Alles aus einer Hand».

G

Zusammen mit unserer Spenglerei montieren wir Solaranlagen im Handumdrehen auf Ihrem Dach. Haustechnik OPPLIGER AG Othmarsingen/Lenzburg Tel. 062 896 15 10 www.oppliger.com

önnen Sie sich das gute Gefühl, rund um die Uhr gepflegt auszusehen! Ein Permanent Make-up unterstreicht Ihre natürlichen Vorzüge und lässt Sie frisch und gepflegt aussehen. Augenbrauen können völlig neu gestaltet werden, fehlende Härchen oder Lücken – entstanden durch falsches Zupfen oder durch eine Narbe – gewinnen durch das Zeichnen feinster Haare ihre Natürlichkeit zurück. Ein Ober-/Unterlidstrich verleiht dem Blick eine angenehme Tiefe und wirkt durch das Pigmentieren grösser und strahlender. Verschiedene Technologien machen es möglich, eine sanfte Wimpernkranzverdichtung (auch für Männer!) bis hin zu stärker betonten Lidstrichen dauerhaft zu zeichnen. Lippen wirken durch die Betonung der Kontur frischer und sinnlicher. Pigmentverlust, kleine Narben oder ungleich hohe Lippenbogen können sanft korrigiert werden und mit individuell abgestimmter Lippenfarbe mittels spezieller Schattiertechnik und Farbintensität kann Volumen gewonnen werden. Ich freue mich auf Ihren Anruf!

Die natürliche Schönheit gekonnt betonen.

Der besondere Weihnachtstipp: Schulund Rucksäcke mit den neusten Motiven – das ideale Weihnachtsgeschenk! Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Martin Dubs Lederwaren – Innendekorationen Poststrasse 35, 5707 Seengen 062 777 12 85 www.dubs-martin.ch

Teezubereiter mit Neoprenanzug Teeblätter ohne Gerbsäure, die unbegrenzt ziehen dürfen, können direkt in die Glaskanne gefüllt werden. Wenn Sie den Filter einset«eva solo» zen, können die Blätter in der Kanne verbleiben, während Sie eingiessen. Wenn der Tee nur begrenzte Zeit ziehen darf, können die Teeblätter stattdessen in den Filter gefüllt werden. Wenn der Tee ausreichend gezogen hat, den Stempel nach unten drücken und servieren – weder Teeblätter noch Filter müssen entfernt werden. Der Teezubereiter ist tropffrei und hat einen Flip-Top-Deckel, der sich beim Einschenken automatisch öffnet. Der Neopren-Überzug hält den Tee schön heiss. . . . und viele weitere Geschenktipps bei:

Permanent Make-up Viezzi Mühlebühlweg 8, 5616 Meisterschwanden 079 426 34 11 www.viezzi.ch

Schau Raum Seon Aarauerstrasse 2 5703 Seon www.mega-kuechen.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen / Diverses


25

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 30. November bis 6. Dezember THEATER

gesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim. Leitung: Monika Rodel.

Sonntag, 2. Dezember

Sonntag, 2. Dezember

Hunzenschwil: 3x3emk 16.30–18 Uhr. Eric Wehrlin mit «Espresso-Bibel». In 80 Minuten um die Welt des Knüllers. Ein Comedy-Theaterabend.

Meisterschwanden: Ref. Kirche 17 Uhr. Adventskonzert. Mitwirkende: Gemischter Chor Fahrwangen-Meisterschwanden, MG Meisterschwanden. Leitung: Franziska Lieder. Othmarsingen: Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaft Othmarsingen. Seon: Kirche 17 Uhr. Konzert der Musikgesellschaft Seon unter der Leitung von Jörg Dennler.

KLASSIK

Samstag, 1. Dezember Ammerswil: Ref. Kirche 19.30 Uhr. Konzert «Merry Christmas» des Collegiums musicum Coellicense. Matthias Sager (Violine und Leitung). Eintritt frei, Kollekte zugunsten von Cartons du Coeur Aargau.

Sonntag, 2. Dezember Lenzburg: Stadtkirche 11–12 Uhr. Kommentierte Bachkantate. Der Chor und das Orchester des Musikvereins Lenzburg führen die Kantate «Gott der Herr ist Sonn und Schild», BWV 79, auf.

Montag, 3. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 19.30 Uhr. «My way»-Adventskonzert von Daniel Kellenberger. Klassiker – vereint mit Pop und Rock. Eintritt frei.

LITERATUR

Montag, 3. Dezember Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. Lesung & Gespräch: Urs Faes liest aus «Paris. Eine Liebe» – und die Arbeit. Das Gespräch mit Urs Faes führt Sibylle Birrer, Leitung Aargauer Literaturhaus.

SOUNDS

Donnerstag, 6. Dezember Lenzburg: Hächlerhaus 20.30 Uhr. Konzert von Rea Som. Samba, Bossanova, Latin, Jazz. Rea Hunziker (voc), Nino Wenger (altosax), Sebastian Pietrowiak (g), Gianluca Giger (b), Freddy Benitez (perc). Bar geöffnet ab 19.30 Uhr.

ANDERE KLÄNGE

VORTRÄGE

Sonntag, 2. Dezember Lenzburg: Zeughaus 10.15–11 Uhr. Entscheidungshilfe: «Was will ich eigentlich?» Mit Lukas Niederberger. Im Rahmen der Ausstellung «Entscheiden». 11 Uhr Einführung in die Ausstellung.

PARTYS

Freitag, 30. November Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. «Tanz & Gloria». Tanzen zu den Hits aus den 60ern bis heute. Mit DJ TomTom.

UNTERHALTUNG

Freitag, 30. November Boniswil: Gemeindezentrum 20.15 Uhr. Turnerabend «Märchenzauber». Gastvereine: TV Hendschiken und TV Samstagern. 18.30 Uhr Türöffnung. Fahrwangen: Mehrzweckhalle 19 Uhr. Show & Dine zum Turnerabend. Motto «Schwiizer Färnseh». Seon: Turnhalle 4 20.15 Uhr. Turnerabend Seon unter dem Motto «MS Unsinkbar».

Samstag, 1. Dezember Boniswil: Gemeindezentrum 20.15 Uhr. Turnerabend «Märchenzauber». Gastvereine: TV Hendschiken und TV Samstagern. 18.30 Uhr: Türöffnung. Fahrwangen: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Turnerabend unter dem Motto «Schwiizer Färnseh». Seon: Turnhalle 4 13.30 Uhr und 20.15 Uhr. Turnerabend Seon unter dem Motto «MS Unsinkbar».

Samstag, 1. Dezember Dintikon: Mehrzweckhalle 20 Uhr. Jahreskonzert «Quer dor d’ Schwiiz» der Musikgesellschaft Dintikon. Direktion: Barbara Güttinger. Hunzenschwil: Turnhalle 20 Uhr. Unterhaltungskonzert der Musik-

VERMISCHTES

Freitag, 30. November Dintikon: Vor dem Volg 14.30–15.30 Uhr. Der Toolbox-Bus bietet

kostenlose Informationen zum Leben in Dintikon. Holderbank: Restaurant Aarehus (Holcim) 17–20 Uhr. 7. Adventsträumerei. Mit 15 Hobbyausstellern. Lichterzauber, Adventsfloristik, Gewürze, Aquarell-Karten, Filzen und vieles mehr. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Seengen: Tagungshaus Rügel 19.30–23.30 Uhr. Aus der Stille in den Tanz. Stille, Texte, Barfussdisco.

Samstag, 1. Dezember Holderbank: Restaurant Aarehus (Holcim) 14–20 Uhr. 7. Adventsträumerei. Mit 15 Hobbyausstellern. Lichterzauber, Adventsfloristik, Gewürze, Aquarell-Karten, Filzen und vieles mehr. Hunzenschwil: Schulhausplatz 12–18.30 Uhr. Chlausmärt und Besuch vom Samichlaus. 14 Uhr: ChlausklöpfWettbewerb. 14.30–16.30 Uhr: Ponyreiten. Ab 15 Uhr: Märlistunde. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–18 Uhr. Kerzenziehen für alle. Das Lenzburger Kerzenziehen geht in die dreissigste Runde. Leutwil: Mehrzweckhalle Ab 11 Uhr. Missionsbazar der Reformierten Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch. Meisterschwanden: Seerose 16.30 Uhr. Samichlauskonzert der Regionalen Musikschule Oberes Seetal. Rupperswil: Kirchgemeindehaus/ Kirche 13.30–17 Uhr. Basar. 14/15/16 Uhr: Kasperlitheater. Bis 17 Uhr: Kaffeestube mit Kuchenbuffet und belegten Broten. Ab 17.15 Uhr: Pasta-Buffet. Org.: Reformierte Kirchgemeinde Rupperswil. Seengen: Pfarrhauskeller 15–21 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia. Seengen: Christchindlimarkt 15–21 Uhr. Weihnachtsverkauf Frauenverein. Seengen: Schulhausplatz 15 Uhr. Wettklöpfen am ChristchindliMärt. Seengen: Kirche 17–20 Uhr. Offene Kirche am Christkindlimärt Seengen. Adventliche Orgelmusik jeweils um 17.30 Uhr und 18.30 Uhr. Seon: Reformiertes Kirchgemeindehaus 11–16 Uhr. Basar mit Tombola und Zaubervorstellung zugunsten von Mission 21.

Sonntag, 2. Dezember Auenstein: Dorfplatz 13–18 Uhr. Stimmungsvoller Weihnachtsmarkt. Holderbank: Restaurant Aarehus (Holcim) 10–17 Uhr. 7. Adventsträumerei. Mit 15 Hobbyausstellern. Lichterzauber, Adventsfloristik, Gewürze, Aquarell-Karten, Filzen und vieles mehr.

Lenzburg: Chrischona 10.30 Uhr. Adventsbrunch mit Konzert von Marcel Bürgi. Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 10–17 Uhr. Kerzenziehen für alle. Das Lenzburger Kerzenziehen geht in die dreissigste Runde. Sarmenstorf: Platz beim Gasthof Wilden Mann 16.30 Uhr. Einweihung der Weihnachtsbeleuchtung mit einem kleinen Festakt. Seengen: Pfarrhauskeller 13–17 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia.

Montag, 3. Dezember Beinwil am See: Gesundheitspraxis Thea Kölliker 19.30–21.15 Uhr. Gemeinsames Singen von Mantras und Liedern aus verschiedenen Kulturen. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia.

Dienstag, 4. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Mehrzweckhalle Schützenmatt 18 Uhr. Fahnenübernahme des G Bat 9. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde für Kinder. Mit Nicole Richner. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia.

Mittwoch, 5. Dezember Lenzburg: Kulturhaus und Jugendwerkhof Tommasini 14–17 Uhr. Kerzenziehen für alle. Das Lenzburger Kerzenziehen geht in die dreissigste Runde. Lenzburg: shop46, Sägestrasse 46 17–20 Uhr. Chlaus-Abend. Zu jeder vollen Stunde gibt es eine etwas andere Weihnachtsgeschichte. Othmarsingen: Kirchgemeindehaus 9–11 Uhr. Adventmorgen des Frauentreffs Othmarsingen. Gemütliches Beisammensein im Advent. Frau Margrit Byland erzählt eine ihrer Mundart-Weihnachtsgeschichten. Schafisheim: Schlössli 9–11 Uhr. Morgentreff für alle: «Advent, Weihnachtszeit – ein Zauber liegt in diesen Worten». Kinderhütedienst und kleiner Unkostenbeitrag. Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für das Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia. Kinder unter 7 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Seon: KITA PLUS 14–17 Uhr. Basteln von Weihnachtsgeschenken. Anmelden unter 079 408 81 67. Platzzahl beschränkt.

Donnerstag, 6. Dezember Lenzburg: familie+ 10–11 Uhr. Schwyzerdütsch-Treff für fremdsprachige Mütter. Seengen: Reformierte Kirche 19.30 Uhr. Taizé-Feier. Seengen: Schulhausplatz 19–20 Uhr. Gemeinsames Klöpfen.

VEREINE

Oberes Seetal Landfrauen: Anmelden bis 30. November wegen Nachtessen für den Chlaushock am 4. Dezember um 20 Uhr im Restaurant Löwen in Meisterschwanden, Tel 056 667 31 67, Besammlung 19.45 Uhr.

Staufen Alpenclub Staufberg: Sa, 1. Dezember, LVS-Übung. Leitung Werner Jaun, 079 632 68 04

SENIOREN

Dienstag, 4. Dezember Lenzburg: Reformiertes Kirchgemeindehaus 12 Uhr. Treffen, speisen und sich wohlfühlen. Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 6. Dezember Hendschiken: Restaurant Pflug (Othmarsingen) 11.30 Uhr. Abfahrt zum Senioren-Mittagstisch. Möriken: Restaurant Rössli 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch

AUSSTELLUNGEN Fahrwangen: Altes Pfarrhaus Sa/So 13–17 Uhr. Gedächtnisausstellung Martin Ruf. Bis 9. Dezember. Lenzburg: Galerie Aquatinta Do–So 15–18.30 Uhr. Ausstellung von Werner Thöni und Lukas Ulmi. Lenzburg: Stiftung für Behinderte Bilder von Karin Wälti aus Gränichen. Besichtigung während der Öffnungszeiten der Verwaltung. Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr und Do 10–20 Uhr, «Entscheiden» – eine Ausstellung über das Leben im Supermarkt der Möglichkeiten. So 11 Uhr eine öffentliche Führung. Seon: Alters- und Pflegeheim Täglich 14–17 Uhr geöffnet. Ausstellung Recycling-Bilder.

MUSEEN Auenstein: Hexenmuseum Fr 14–18 Uhr. Vom 4.–9. Dezember Ferien. Die Geschichte der Hexenprozesse.

Filmtipp Cloud Atlas Die Romanverfilmung von David Mitchells Bestseller «Cloud Atlas» ist mit einem Riesenbudget von 100 Millionen Euro realisiert worden. Dies und das tolle Cast um Tom Hanks und Hally Berry lassen die Erwartungen an den Film massiv steigen. Und gerade, was das Design betrifft, soll Vergleichbares so zuvor noch nie gesehen worden sein. Cloud Atlas erzählt eine Geschichte, die sich über mehrere Jahrhunderte, nämlich von 1820 bis 2500, erstreckt. Sechs Schicksale in 680 Jahren, und doch ein einziges Abenteuer, in dem all unsere Helden in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufs Engste miteinander verbunden sind. Diese Verknüpfungen münden in grossen Gefühlen, nicht zu erwartende Wendungen finden statt und diese enden in actionreichen Ereignissen. Im Zentrum der Erzählung steht als Ausgangspunkt eine menschliche Entscheidung, deren weitreichende Konsequenzen Jahre später eine Revolution auszulösen vermag. Ein Verbrecher wandelt sich über die Jahrhunderte und wird durch eine einzige gute Tat zum Retter der Menschheit.

Kino Urban Deutsch: Do–Sa, Mo und Mi je 20 Uhr, Edf So und Di je 20 Uhr, ab 14 Jahren.

More Than Honey Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der Physiker Albert Einstein soll gesagt haben: Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus. Der renommierte Regisseur Markus Imhoof war früh mit der einzigartigen Welt der emsigen Insekten vertraut und ist auch heute noch familiär mit ihnen verbunden: Schon das Bienenhaus seines Grossvaters war für ihn ein magischer Ort. Heute sind es seine Tochter und der Schwiegersohn, die in Australien ein Forschungsprojekt mit Bienen leiten. Markus Imhoof besucht Imker in den Schweizer Bergen, interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sehen wir beeindruckende und einzigartige Bilder von Bienen, das Leben im Inneren ei-

nes Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug. Kino Urban So nur 17 Uhr, D/Int. ab 10 Jahren.

Hüter des Lichts Von Kindern verehrt und geliebt, von Erwachsenen als Märchen abgetan: Der Weihnachtsmann Nicholas St. North, der Osterhase E. Aster Bunnymund, der Sandmann und die Zahnfee Tooth sind die «Hüter des Lichts», die über einzigartige, fantastische Fähigkeiten verfügen. Gemeinsam stellt sich das Team dem hinterhältigen Boogeyman Pitch entgegen, der plant, mit einer Armee aus Albträumen die Erde in Finsternis zu stürzen, indem er mit Angst die Hoffnungen und Träume der Kinder zerstört. Doch die Gruppe kämpft nicht allein: Der eigensinnige, junge Jack Frost schliesst sich den Hütern an, um die finsteren Pläne von Pitch zu vereiteln. Mit vereinten Kräften sind die Helden unserer Kindheit eigentlich unschlagbar, doch werden sie auch über Pitch triumphieren? Kino Urban 3D Do–Sa, Mo–Mi je 17 Uhr, 2D nur So 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren.

Skyfall James Bonds Loyalität zu seiner Vorgesetzten M wird auf die Probe gestellt, als die resolute Chefin des MI6 von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt wird. M hat Daten verloren, die alle Agenten enttarnen können, die in terroristische Zellen eingeschleust wurden. Dadurch gerät der britische Geheimdienst ins Fadenkreuz eines Verbrechers, durch dessen Skrupellosigkeit viele Menschen ihr Leben lassen müssen. Nun liegt es an 007, die unheimliche Bedrohung aufzuspüren und aufzuhalten, die den gesamten Geheimdienst an den Rand des Zerfalls treibt. Und wie Bond schnell merkt, ist sein Gegenspieler kein Unbekannter. Der Agent im Dienste Ihrer Majestät setzt nun alles daran, dem Verbrecher das Handwerk zu legen. Kino Löwen täglich 21.15 Uhr, D, 14/12 Jahre.

Breaking Dawn 4.2 Bella kann die Geburt des gemeinsamen Kindes mit Vampir Edward nur überleben, indem er sie auch zu einem Vampir macht. Als sie nach der Geburt ihre

Tochter Renesmee erschöpft in den Armen hält, kann sie noch nicht ahnen, dass ihr Glück nicht lange währen wird. Denn der mächtige Vampirclan Volturi erfährt von dem Kind, und der Konflikt zwischen den Cullens und den Vampiren aus Volterra erreicht seinen Höhepunkt. Vereint rückt die adelige Vampirfamilie nämlich an, um das Paar und ihren unnatürlichen Nachwuchs zu vernichten. Doch auch die Cullens trommeln ihre Verbündeten zusammen und bereiten sich auf die scheinbar aussichtslose Auseinandersetzung mit den übermächtigen Vampiren aus Italien vor. Niemand hat dabei aber mit der jungen Mutter Bella gerechnet, die scheinbar seit ihrer Verwandlung mit vorher unbekannten und aussergewöhnlichen Kräften ausgestattet ist. Bella kämpft nun als Vampir und mit aller Kraft um das Leben ihrer neugeborenen Tochter. Kino Löwen täglich 18.45 Uhr, Sa/So/Mi auch 16 Uhr, D, 14/12 Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

26

Veranstaltungen

De Chlaus chunnt vom STV Rupperswil am 6. und 13. Dezember 2012 Anmeldung unter: Tel. 062 897 25 36 Frau Müller

Konzert in der Kirche Musikgesellschaft Seon Sonntag, 2. Dezember 2012, 17.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon Leitung: Jörg Dennler Mitwirkung der Jugendmusig Seon unter der Leitung von Urs Urech Eintritt frei – Kollekte www.mgseon.ch

Sonntag, 2. Dezember 2012 Reformierte Stadtkirche Lenzburg 10.00 Uhr Kantatengottesdienst 11.00 Uhr Kommentierte Aufführung

DIE KOMMENTIERTE BACHKANTATE «Gott der Herr ist Sonn und Schild» Gabriela Bürgler, Sopran Roswitha Müller, Alt René Koch, Bass Chor und Orchester des Musikvereins Lenzburg Leitung und Einführung: Beat Wälti Eintritt frei – Kollekte Mit Unterstützung der Reformierten Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken

Donnerstag, 6. Dezember 2012 10.00 –20.00 Uhr

Exklusive, knusprige, ofenfrische im Rüebliland-Shop in Wildegg Tankstellenshop ausgangs Wildegg Richtung Rupperswil/Aarau

FEINE GRITTIBÄNZE Geniessen Sie unsere hausgemachten Spezialitäten Lange Öffnungszeiten – freundlicher Service. frisch und günstig

Unsere Öffnungszeiten: Täglich offen 6.00 – 22.00 Uhr

BENZIN


27

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

Musik und Theater im Cholechäller A

«Buebe gö z Tanz» im CH-Dok-Film A

m 7. Dezember wird Steve Walker seinen Dokumentarfilm «Buebe gö z Tanz» nach Lenzburg begleiten. Engagiert, aufmerksam und humorvoll begleitet der Film ein scheinbar unmögliches Projekt: die Zusammenarbeit der Berner Rockband «Kummerbuben» mit dem Ballett-Ensemble des Stadttheaters Bern. Spannend und mit dramatischen Höhepunkten wird die Annäherung der beiden so unterschiedlichen künstlerischen Schaffensprozesse vom Beginn bis zur Bühnenreife gezeigt. Gruppendyna-

mische Probleme und unerwartete Ereignisse verzögern die Synthese von Tanz und Musik und sorgen für zusätzliche Spannung in diesem beglückenden und auch menschlich berührenden Film. CH-Dok-Film «Buebe gö z Tanz». Filmbeginn 20 Uhr, Aula der Bezirksschule Lenzburg, Angelrainstrasse 18, Eingang Kochschule, CinéBar offen ab 19.15 Uhr und im Anschluss an das Gespräch

Rea Som im Hächlerhaus zu Gast D ie Leichtigkeit der Bossa-Nova-Gitarre, der singende Latin Bass, die treibende Perkussion, die warme Klangfarbe des Saxofons und das Exotische der portugiesischen Sprache finden in der Band Rea Som zu einem faszinierenden Zusammenklang. Die Sängerin Rea Hunziker ist seit einem Sommer in Brasilien von Land, Musik und Kultur so fasziniert, dass sie Rea Som ins Leben rief. Die Band spielt ausschliesslich brasilianische Musik – Bossa Nova, Samba und LatinJazz – und orientiert sich hauptsächlich an Kompositionen der grossen brasilianischen Musiker wie Antônio Carlos Jobim, Gilberto Gil und Elis Regina. Rea Som begeistert mit Rhythmus, Leichtigkeit, Sonne und viel Leidenschaft. Musik zum Lachen, Musik zum Verlieben.

Rea Hunziker

Facettenreich spielt das Klezmertrio Gilbo’a – Journey to Jerusalem ganz alleine einen Weg finden? Wer hilft mit, das Geheimnis des «Johresziite-Stei» zu entdecken? Die drei Kantonsschülerinnen Nathalie Imboden, Gianna Taubert und Julie Haller haben sich für eine Projektarbeit vorgenommen, ein Puppentheater auf die Beine zu stellen. Die Geschichte «De Johresziite-Stei» ist

im Rahmen dieses Projektes entstanden. Die Puppen wurden mit Faszination und Freude selber dafür angefertigt. (Eintritt frei, Kollekte, keine Reservation) Weitere Informationen auf www.cholechaeller.ch

Russische Ikonen Die öffentliche Führung bietet eine wunderbare Einstimmung auf Weihnachten im Goldglanz der russischen Ikonenmalerei. Zur Sammlung gehören Ikonen, die Christus, Maria und viele verschiedene Heilige sowie ihre spannenden Geschichten abbilden. Anmeldung ist nicht erforderlich. Sonntag, 2. Dezember, 11 bis 12 Uhr im Museum Burghalde Lenzburg, Schlossgasse 23.

Rea Som – Brasil Music Samba, Bossanova, Latin, Jazz Donnerstag, 6. Dezember Hächlerhaus Lenzburg Öffnung Bar ab 19.30 Uhr Konzert: 20.30 Uhr

Am grossen Buch der menschlichen Erfahrungen mit Gott wird weiter geschrieben – auch durch Ihr Leben. Eric Wehrlin, Schauspieler, lebt in Salzburg, geboren, aufgewachsen in der Schweiz. Seit 30 Jahren an verschiedenen Theatern tätig.

Marco Marchi and The Mojo Workers

tacchi alti spielen Landschaften L

andschaften – Wie der Titel verrät, wird tacchi alti, diesmal im Sextett, den Zuhörern die unterschiedlichsten Landschaften dieser Erde musikalisch vorstellen: verträumte argentinische Klänge aus der kargen, trockenen, aber dennoch anziehenden Hochebene La Puna, mitreissende brasilianische Rhythmen aus Rio de Janeiro und utopische Töne aus dem Land der Zärtlich-

keit – es wird eine Hommage an verschiedene Regionen und Kulturen dieser Erde . . . Gespielt werden Werke von Astor Piazzolla, Heitor Villa-Lobos, Alberto Ginastera und Gabriel Pierné. tacchi alti am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr in der reformierten Kirche Seon, Liveaufnahme Radio DRS 2.

Anstelle von Master Pflaster, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Konzert am 7. Dezember abgesagt haben, konnte ein toller Ersatz gebucht werden: Marco Marchi and The Mojo Workers. Weisser Blues der 20er- und 30er-Jahre, authentisch und handgemacht, berührend und packend. Kein Wunder heimst die Band in ganz Europa Blues-Awards ein und ist an Festivals nicht mehr wegzudenken. Marco Marchi und The Mojo Workers in der Baronessa – eine besondere musikalische Köstlichkeit. Baronessa, 7.12., 21 Uhr. Türöffnung 20 Uhr.

Lukas Niederberger liest

«Espresso-Bibel» Sonntag, 2. Dezember, 16.30 Uhr, Türöffnung 16 Uhr 3x3 Halle Stationsweg 6 5502 Hunzenschwil

Am Sonntag, 2. Dezember, von 10.15 bis 11 Uhr liest Lukas Niederberger, Autor des Buches «Am liebsten beides» im Rahmen der Ausstellung «Entscheiden» im Stapferhaus Lenzburg. Der Autor begibt sich gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern auf die Suche nach praktischen Entscheidungstipps. Anschliessend um 11 Uhr: Einführung in die Ausstellung. (Eing.)

Piano-Dan und sein Orchester A

ber was erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer hier? Ein Klassik Konzert? Eine Rockband? Wirklich schwer einzuordnen, denn im zweistündigen Programm begegnet einem eine extreme Bandbreite an Musik. Daniel ist wirklich in vielen Genres unterwegs und spielt nebst Piano, Posaune, Gitarre auch Schlagzeug. Daneben komponiert und arrangiert er viele Musikstücke. Dabei hat er nicht eine eigene Band, nein, er stellt für dieses Konzert und die zwei Aufführungen ein eigenes Orchester zusammen, für welches die Musikstücke speziell arrangiert und komponiert werden. Und auch der Orchestermix hat es in sich. Da spielen nebst jugendlichen Nachwuchstalenten Profimusiker aus diversen deutschen Philharmonieorchstern und Bandmusiker mit Studienabschluss. Piano-Dan & Orchestra, Daniel am Konzert-Flügel, begleitet von Streichern, Bläsern und Perkussionisten. Musik aus der Romantik des 18. Jahrhunderts bis zu Stücken der Neuzeit aus den Charts 2012. Interpretationen von Chopin, Rubinstein, Addinsell und Abba bis hin zu Adele. In Arrangements, die Daniel und seinem Piano auf den Leib geschrieben wurden. Ein Geheimtipp, ein Event, und

Foto: zvg

Foto: zvg

«Espresso-Bibel» – ein Comedy-Theaterabend mit Schauspieler Eric Wehrlin «Espresso-Bibel» – In 80 Minuten um die Welt des Knüllers . . . Ein Comedy-Theaterabend mit Eric Wehrlin. Oft weiss man bei der Bibel nicht, wo man am besten beginnt. Man ist ständig auf dem Sprung, hat keine Zeit, gemütlich Kaffee zu schlürfen und dabei die Bibel zu studieren. An diesem Abend kann man kurz und intensiv – wie bei einem Espresso – einen Blick hineinwerfen. Ausserdem macht die Theateraufführung deutlich, dass die Bibel alles andere als «kalter Kaffee» ist. In vielen theatralischen und komödiantischen Theaterszenen kommt auch der Humor nicht zu kurz.

m Samstag, 1. Dezember, um 20.15 Uhr spielt das Klezmertrio Gilbo’a – Journey to Jerusalem. Die drei Berufsmusikern Georges Müller (Klarinette), Urs Stirnimann (Gitarre) und Gallus Burkard (Kontrabass) versprechen dank überschäumender Spielfreude, hochstehender Professionalität und gekonnter Improvisation ein eindrückliches Hörerlebnis. Das Trio lässt die lange Zeit in Vergessenheit geratenen Lieder und Tänze, wie sie in den jüdischen Ghettos von Osteuropa gespielt wurden, wieder aufleben. Die facettenreiche Klezmermusik erzählt von tief empfundenem Schmerz bis hin zu wilder, ausgelassener Fröhlichkeit. Am Sonntag, 2. Dezember, um 11 Uhr gibt es mit «De Johresziite-Stei» im Cholechäller Puppentheater für Kinder ab drei Jahren. Der freche kleine Fridolin freut sich schon so auf den Winter. Er hat bald Geburtstag und am meisten wünscht er sich, dass der Schnee endlich kommt. Doch erst als ihm die Grossmutter ein altes Märchen erzählt, ahnt Fridolin, dass er selber etwas unternehmen muss, denn die vier Jahreszeiten haben es nicht immer so gut miteinander. Gerade Herr Herbst und Frau Winter scheinen irgendeine Meinungsverschiedenheit zu haben. Fridolin würde sie gerne wieder versöhnen, aber jemand muss ihm helfen, denn wie soll er

Musikgesellschaft Seon spielt am 1. Advent

Ein Konzert, das für jeden etwas zu Foto: zvg bieten hat. unvergleichlich auch der Apéro zum Einstimmen auf einen gefühlvollen Abend mit vielen Highlights. Ein Live-Ereignis der ganz speziellen Art. Ob Rockfan oder Klassikliebhaber – niemand geht unberührt nach Hause! Alter Gemeindesaal, Lenzburg, Montag, 3. Dezember, um 19.30 Uhr, Eintritt frei, Reservierung unter www.konzert-lenzburg.com

Operncollage «Leiche im Keller» N

ach einer Reihe erfolgreicher Open-Air-Vorstellungen im Niesenberg gastiert das Operettenensemble «die Fledermäuse» am 8. Dezember mit der neuen Operettencollage «Leiche im Keller» im Gemeindesaal Lenzburg. Dies nicht zuletzt dank der finanziellen Unterstützung der SWL Energie AG und der Hypothekarbank Lenzburg. Hanna Matti, die Verfasserin des Stückes, spielt darin auf tatsächliche Begebenheiten aus Politalltag und Theaterleben an. Diese makaber-amüsante Ge-

schichte ist in einen Strauss schönster Operettenmelodien eingebettet. Begleitet werden «die Fledermäuse» vom Salonorchester La Jalousie unter der Leitung von Sabine Bachmann-Frey. Eine wichtige Rolle bekleidet die bekannte Lenzburger Sopranistin Andrea Hofstetter. Regie: Hanna Matti. Samstag, 8. Dezember, 20 Uhr, Gemeindesaal Lenzburg. Vorverkauf: Tourismus Lenzburg-Seetal, 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch.

Unter der bewährten Direktion von Jörg Dennler bereiten sich die Musikantinnen und Musikanten der MG Seon seit Wochen in intensiven Proben auf ihr traditionelles Konzert in der Kirche vor. Es findet wie gewohnt am 1. Adventssonntag, 2. Dezember 2012, um 17 Uhr in der reformierten Kirche in Seon statt. Den Zuhörern wird passend zur Adventszeit abwechslungsreiche und unterhaltende Blasmusik präsentiert. In den Musikstücken wie «Terra Vulcania», «Heaven’s light», «October» und «Christmix» kommen die verschiedenen Klänge einer Harmoniemusik besonders schön zur Geltung. Das Adventskonzert wird durch die Jugendmusig Seon, unter der Leitung von Urs Urech, mitgestaltet. Die Musikgesellschaft Seon bedankt sich für Ihren Konzertbesuch. Der Eintritt ist frei. Die Kollekte ist wie immer für einen guten Zweck sowie zur Deckung der Unkosten bestimmt.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 29. November 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

28

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

Lust auf • Entschlacken • Fettreduktion • Körperforming erfolgreich mit Ultraschallsystem DiViNiA Gratis-Probebehandlung

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

Täglich 20 Uhr, Deutsch: DO/FR/SA/MO/MI Edf: SO+DI, ab 14 Jahren:

Schweizer Premiere – 2. Woche

CLOUD ATLAS

TWILIGHT – BISS ZUM ENDE DER NACHT Teil 2

Referenzen vorhanden

Täglich 20.15 Uhr (ohne Samstag, Sonntag und Mittwoch) Samstag, 15.00, 17.30 und 23.15 Uhr Sonntag, 15.00 und 17.30 Uhr Mittwoch, 15.00 Uhr Deutsch gesprochen – ab 12 Jahren

Wellness am See GmbH Gheiweg 2 5707 Seengen Tel. 062 777 57 67 www.wellnessamsee.ch

3-D : DO–SA und MO–MI je 17 Uhr 2-D : Sonntag, 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

HÜTER DES LICHTS Sonntag, 17 Uhr, D/Int. ab 10 Jahren:

MORE THAN HONEY

Grosserfolg

JAMES BOND 007 – SKYFALL

Grossuhren-Atelier Reparaturen von Wand- und Tischuhren. Ursula Laubscher Alter Schützenweg 9 5702 Niederlenz Telefon 062 891 21 35

Täglich 17.15 Uhr (ohne Samstag, Sonntag und Mittwoch) Samstag und Sonntag, 20.15 Uhr Freitag auch 22.45 Uhr Deutsch – ab 14 Jahren

Täglich 18.45 Uhr, SA/SO/MI auch 16 Uhr, ab 14/12 Jahren:

TWILIGHT SAGA – BREAKING DAWN 4.2

MORE THAN HONEY

Täglich 21.15 Uhr, D, ab14/12 Jahren:

Sonntag-Matinee, 11.00 Uhr Deutsch – ab 8 Jahren

SKYFALL – 007

Schweizer Premiere

DIE HÜTER DES LICHTS in Dolby 3-D Donnerstag und Freitag, 15.15 Uhr Samstag, Sonntag, Mittwoch, 13.00 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Fitness für jedes Budget

Videothek Kino Rex Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Täglich von 6.00 – 23.00 Uhr . . . . . . lassen wir dein Herz höher schlagen . . . steigern wir deine Gesundheit . . . bringen wir deine Figur wirklich in Form

Beginne jetzt . . . oder schenke Lifestyle 30 Tage für Fr. 30.– ( Inserat gilt als Gutschein)

www.pro-fitness.ch

Gegründet 1869

Jahreskonzert

Neue WELLNESS-CHALLENGE

5606

Zumba / Aerobic / Power-Yoga / Pilates Indoor-Cycling/ Krafttraining 062 891 15 82 www.fitlife-lenzburg.ch

Samstag, 1. Dezember 2012 20.00 Uhr, Mehrzweckhalle Dintikon Tanz mit dem Trio SUNKINGS

Fahren Sie mit uns durchs 2013

Geniessen und gratis cruisen ...

Sie Wir Ihre

geniessen Ihr Abendessen bei uns im Schlemmer-Buffetland (Vorspeisenbuffet, Hauptspeise nach Wahl und Dessertbuffet), übernachten in einem unserer Einzel-, Doppeloder Familienzimmer und krönen dann Ihren Aufenthalt mit unserem Frühstücksbuffet. freuen uns über Ihren Besuch und schenken Ihnen zum Abschluss die Autobahnvignette 2013 der Schweiz. Unser Angebot ist von Mitte November 2012 bis Ende Januar 2013 jeweils zwischen Dienstag und Samstag buchbar. Preise auf Anfrage. Reservation mit Namen, Adresse und Autonummer nehmen wir gerne entgegen. Gönnen Sie sich den entspannenden Aufenthalt am Hallwilersee und cruisen Sie danach mit uns gemütlich durchs neue Jahr.

www.seehotel-hallwil.ch

SCHLEMMEN GENIESSEN ENTSPANNEN FLANIEREN ERHOLEN ERFRISCHEN Seestrasse 79 5712 Beinwil am See Tel. 062 765 80 30 Fax 062 765 80 40 hotel@seehotel-hallwil.ch

Montag ganzer Tag geschlossen Dienstag – Samstag 17 – 23.30 Uhr Sonntag ab 17 Uhr geschlossen

11/2012 artwork.ch

Seehotel Hallwil

Gemeinsam und mit Spass die Figur modellieren. Wir unterstützen Sie dabei. Informieren Sie sich unter www.herbalifechallenge.ch oder rufen Sie gleich an unter Tel. 061 301 81 29. Herr Jordan (dipl. Physio) freut sich auf Ihren Anruf. Ort: GLEIS 1. Teilnehmerzahl beschränkt!

Profile for AZ-Anzeiger

LBA_48_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_48_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger