Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Unser Artikel zu

«Geld + Anlage» auf Seite 2

Donnerstag, 16. August 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

5

Sommerwettbewerb

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 33

Schwerter, Rosen und eine Damenhaube Schwarzbubenland Tourismus präsentierte seinen brandneuen historischen Audioguide

Glückliche Gewinnerin: Rebekka Gugg (rechts) freut sich auf eine Reise nach Lyon – dem Hauptgewinn des diesjährigen «Wochenblatt»-Sommerwettbewerbs.

7

Reinach

Zwölf Hörspiele lassen hautnah daran teilnehmen, wie sich im Mittelalter das Leben auf zwölf Burgen der Region abspielte. Eine packende Ergänzung zum Burgenwanderbuch von Schwarzbubenland Tourismus. Roland Bürki

M Stillstand statt Aufbruch: Die Betreiberfamilie Baerfuss, der Gönnerverein und die Gemeinde sorgen sich um die Zukunft des Ponyhofs.

Agenda

24

Stellen

11–12

Immobilien

22–23 10

Vor den historischen Gemäuern des Schlosses Gilgenberg: Gelgia Herzog, Dr. Anthea Bischof, Caroline Lorant und Thomas Baumgartner FOTO: ROLAND BÜRKI (v. l.) machten die akustische Reise ins Mittelalter möglich. schung. Sein Prozessgegner Thomas von Falkenstein versucht unter heftigem Waffengeklirr die Erbsache mit dem Schwert statt mit Worten zu lösen. «Doch, wenn man Euch packt, geht Euch der Schnauf aus», zwingt ihn der Gilgenberger mit Gewalt zum Aufgeben. Laut scheppernd

fällt die Waffe des hinterlistigen Falkensteiners so laut auf das Steinpflaster, dass man im Publikum unwillkürlich zusammenzuckt. Ein Kick für Wandermuffel Auf die weiteren Hörspielproben aus der

Kotelett vom Freilandsàuli in vielen feinen Variationen

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen.

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Zahntechnisches Labor I. Szabo

Stimmen

473360

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

Sie sich mit uns auf einen Modeherbst voller Überraschungen ein. Viel Aufregendes, Raffiniertes und Sinnliches wird Sie erwarten. Werfen Sie doch einen ersten Blick auf die Vorboten der neuen Saison. 467177

Events

it simplem Druck auf den Knopf der Audioanlage drehte Schwarzbubenland Tourismus am letzten Freitagabend anlässlich einer Medienpräsentation auf Schloss Gilgenberg das Rad der Zeit zurück. In die Zeit des 15. Jahrhunderts, wo die Grafen, Freiherren und Ritter aus dem Birseck, dem Schwarzbubenland und dem Laufental sich bei ihren ständigen Streitereien in Angriffen, Übergriffen und Scharmützeln üben. Schweres Rumpeln und Kettengerassel aus den Lautsprechern lassen die gut 40 Zuhörerinnen und Zuhörer im alten Gemäuer fast körperlich spüren, wie sich die Wachen am Tor mit dem Senken der schweren Zugbrücke abmühen. Schlossherr Hans Bernhard von Gilgenberg kehrt nämlich mit seiner Gattin Süsslind von Stauffenberg von einem Erbstreit vor einem Basler Gericht zurück. Hier erwartet ihn eine böse Überra-

Ihr Modehaus in Laufen

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Audioguide-CD sind die Macher genauso gespannt wie die Premièrengäste. Auch sie schmunzeln über den Ehestreit im Wasserschloss Zwingen wegen einer neuen, teuren Haube für die Dame des Hauses. Oder zeigen sich erstaunt, wenn Fortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Schwerter, Rosen, Damenhaube Fortsetzung von Seite 1 Agnes, die Tochter von Ritter Burkhard von Münch, erfährt, dass ihr Vater ein «Maulheld» war und deshalb eine dieser blutigen Rosen zu fressen bekam. Für Caroline Lorant, Geschäftsleiterin Schwarzbubenland Tourismus, ist klar, dass ohne das Herzblut von Vorstandsmitglied Gelgia Herzog das Burgenwanderbuch keinen Audioguide erhalten hätte. «Sie verfolgte ihre Idee unbeirrt bis zum Ziel», würdigte Lorant Herzogs Engagement. So könne jetzt auf zwölf ausgewählten Burgen die auf mittelalterlichen Quellen basierenden Geschichten live miterlebt werden. Frisch ab Smartphone und damit speziell auch ein Kick für «Wandermuffel». Dies dank der Historikerin Dr. Anthea Bischof, dem Lektor Christoph Matt, dem Produzenten Thomas Baumgartner, dem Hör-

spiel-Team und zuguterletzt dank den Sponsoren. Mit der Gegend verbunden Die regionale Geschichte des 15. Jahrhunderts süffig-spannend in zwölf einzelne Hörspiele gepackt hat die Historikerin Dr. Anthea Bischof. Sie ist in Dornach aufgewachsen und deshalb mit der burgenreichen Gegend auf Du und Du. «Gut ein halbes Jahr habe ich an den Texten gearbeitet», erklärt sie dem «Wochenblatt». Ihre ans Mittelalter heranführende Wortwahl sowie die entsprechende Hintergrundmusik lassen die damalige Stimmung eindrucksvoll aufleben. «So macht Geschichte Spass», urteilt Stadtrat, Lehrer und Autor Linard Candreia aus Laufen. Lehrer sollten den Mut aufbringen, diese Burgen zu besuchen. Mit dem Audioguide natürlich.

Hörspiele: CD oder mp3-Datei «Burgengeschichten» – ein Audioguide mit zwölf historischen Hörspielen über die Burgen Neuenstein, Blauenstein, Zwingen, Birseck, Gilgenberg, Landskron, Rotberg, Pfeffingen, Thierstein, Reichenstein, Angen-stein und Dorneck kostet 25 Franken und kann bezogen werden bei Schwarzbubenland Tourismus, Hauptstr. 29a, 4145 Gempen; Telefon 061 702 17 17. Über das Internet www.schwarzbubenland.com können die Hörspiele auch direkt als mp3-Datei im Paket für 15 Franken oder als einzelner Track zu je Franken 1.50 heruntergeladen werden.

IMPRESSUM

Neue Töne bei der Europäischen Zentralbank Die Finanzmärkte standen im Juli weiterhin im Banne der Euro-Krise. Die Beschlüsse des Euro-Gipfels von Ende Juni, Spaniens Banken zu unterstützen und erste Schritte zu einer Bankenunion zu unternehmen, haben – wie schon so oft – nur kurzfristige Entlastung gebracht. Die Zinssätze für Spanien schossen nach Mitte Monat auf neue Höchststände, und auch Italien musste extrem hohe Zinsen zahlen. Parallel dazu korrigierten die Aktienmärkte. Ende Monate brachten verbale Versicherungen seitens des Chefs der Europäischen Zentralbank (EZB) sowie wichtiger Politiker, dass man alles tun werde, um den Euro zu schützen, eine Kehrtwende. Flaue Weltkonjunktur Die Weltwirtschaft verlor im Frühsommer etwas an Fahrt. Sowohl die USA als auch die Schwellenländer bekamen die unvermindert nagende Euro-Krise zu spüren, zum einen über geringere Exportaufträge, zum andern infolge einer erhöhten Zurückhaltung der Unternehmen bei ihren Investitionen. In Euroland bremsen die hohen Zinsen in Ländern wie Spanien und Italien die Konjunktur. Selbst in Deutschland machen sich zunehmend Schwächezeichen bemerkbar, obwohl es hier kaum zu einer Rezession kommen wird. In der Schweiz vermehren sich die negativen Effekte der starken Währung. Umgekehrt stützen einige Faktoren die Konjunktur. Global wirksam sind die niedrigeren Ölpreise, die dem Konsumenten mehr Kaufkraft bescheren. In vielen Industrieländern kommen die niedrigen Zinsen dazu und auch die Schwellenländer sind dabei, ihre Zinsen zu senken. In den USA wirken schliesslich die anhaltend hohen Staatsdefizite stimulierend und die Bauwirtschaft erholt sich zusehends. Zudem haben die privaten Haushalte ihre Verschuldung weiter abgebaut, sodass der Zwang zu Einsparungen nachlässt. Ein Risiko für die amerikanische Konjunktur stellt die sogenannten fiskalische Klippe von Ende Jahr dar. Auf diesen Zeitpunkt laufen nämlich mehrere befristete fiskalische Erleichterungen aus, was die Konjunktur 2013 abrupt stoppen könnte. Allerdings ist damit zu rechnen, dass der US-Kongress nach den Wahlen kurzfristig erneut eine weitere Fortsetzung der temporären Massnahmen beschliessen wird. Aus der Defensive treten In der Euro-Frage ist eine entschiedene Wende eingetreten, indem die EZB ihre bisherige Zurückhaltung gegen eine aktive Unterstützung der Krisenländer aufgibt. Damit ist zumindest das von den Märkten vielfach befürchtete baldige Auseinanderbrechen der Euro-Zone abgewendet. Vor diesem Hintergrund empfiehlt es sich, bei Aktien auf eine neutrale Positionierung zurückzukehren. Der Finanzspezialist in der Region – Ihre Raiffeisenbanken

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

VORTRAG

Mitfühlen durch Kunst Visionfrau bietet in Birsfelden am 22. August 2012 einen Vortrag von Roser Häfliger-Lanaspa, Kulturpreisträgerin aus Aesch, an. «Durch meine Kunst möchte ich den Menschen Mut machen, Schicksalsschläge anzunehmen, zu überwinden und durch das Schaffen Kraft und Liebe für das Leben zu gewinnen.» So könnte für Roser Häfliger-Lanaspa der Lebensleitsatz für ihr bildhauerisches Schaffen lauten. Sie hat persönlich viele Schicksalsschläge an Leib und Seele erlitten. Eines ihrer einschneidenden Erlebnisse war der Raub ihres neugeborenen Sohnes in Spanien. Die Künstlerin erschafft tiefgründige, eindrückliche Skulpturen, die alle mit ihrem Leben zusammenhängen

und die für sich sprechen. Die Betrachtenden erleben unmissverständlich Liebe, Kraft, Mitgefühl und Hoffnung. An unserem Themenabend stellt sich die Künstlerin vor und erklärt die Hintergründe zu einigen Skulpturen. Frauen sind herzlich eingeladen, sich auf die künstlerische Persönlichkeit und ihre Biografie einzulassen. Wie gewohnt lassen wir den Abend bei einem gemütlichen Apéro ausklingen. Ort: Kaffi Lava (Hintereingang), Schulstrasse 27, Birsfelden. Zeit: 20 Uhr. Eintritt: 15 Franken. Anmeldung bei martina.tanglay@visionfrau.ch oder telefonisch unter 061 313 32 92. Auch spontan und unangemeldet sind alle Frauen herzlich Für Visionfrau, willkommen. Annemarie Brunner

Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Raiffeisenbank Arlesheim Raiffeisenbank Dornach Raiffeisenbank Reinach

Andreas Mohn Claudio Conte Claude Künzli Thomas Beljean

Tel. 061 756 50 70 Tel. 061 706 70 02 Tel. 061 706 86 60 Tel. 061 717 98 66

ZIRKUS FAHRAWAY

Spektakel unter freiem Himmel WoB. Ein Holzwagen, ein Traktor und ein paar Requisiten genügen – und schon verzaubert die siebenköpfige Truppe FahrAwaY das Publikum mit einem charmanten Gauklerspektakel unter freiem Himmel für Jung und Alt. Mit der Hilfe der Regisseurin Nadja Breitenstein und einem guten Auge für Choreographie von Martin Wanzenried wurde das inzwischen dritte Programm einstudiert. Dieses handelt vom Zirkusleben, Reisen und Geschichten erzählen, von schrägen aber liebenswerten Figuren und von glücklichen und un-

glücklichen Zufällen. Nicht zu vergessen sind die Höhenflüge an Trapez und Tuch, akrobatische Einlagen sowie Jonglage, Diabolo und chinesischer Mast. Zusammen mit wunderbarer Musik, viel Spielfreude und einem nigelnagelneuen Zirkuswagen im Schlepptau wird der Zirkus FahrAwaY für beste Unterhaltung sorgen und einen Abend voller Überraschungen mit sich bringen. Termine: 21./22. August, Fahrbar, Münchenstein, jeweils 20 Uhr; 23. August (20 Uhr)/24. August (19.30 Uhr), Steiner Schule Birseck, Aesch.


3

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Amtliche Publikationen

Anonymes Referendumskomitee erzwingt Volksabstimmung

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation Arnet Thomas, Domgasse 7, 4144 Arlesheim – Einfamilienhaus, Domgasse 7a, Parz.104, 4144 Arlesheim – ProjektverfasserIn: Rüegg u. Partner Architekten AG, Werbhollenstr. 52, 4143 Dornach – Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 27. August 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. 4. Internationaler Goldwurstpower Stabevent

Hauptstrasse ist gesperrt Anlässlich des 4. Internationalen Goldwurstpower Stabevent vom Sonntag, 19. August 2012, bleibt die Hauptstrasse, im Abschnitt Ermitagestrasse bis Dornachweg, von 7.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die Veranstaltung nach Möglichkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Es steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindeverwaltung Amtsantritt

Primarschulrat hat sich konstituiert Der neu gewählte Schulrat der Primarschule/Kindergarten hat seine erste Sitzung abgehalten und die Gremien wie folgt verteilt: • Walter Seelig, Präsident • Markus Eigenmann, Vizepräsident und Vertreter Gemeinderat • Camen Pipola, Aktuarin • Ursula Husi-Meyer, Mitglied • Stefanie Vitelli, Mitglied Wir wünschen dem Schulrat für seine Tätigkeit viel Erfolg. Gemeinderat Strassenbeleuchtung

Die Quartierstrassen werden neu mit «LED» beleuchtet In den Gemeindestrassen von Arlesheim sollen die bisherigen «Saphir»-Leuchten mit Stromsparlampen durch effiziente LED-Leuchten abgelöst werden. Im Bereich Bodenweg (Abschnitt Hangstrasse bis Dornhägliweg) wurden 4 Musterleuchten aufgestellt. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich drei verschiedene Generationen von älteren Strassenleuchten zum direkten Vergleich. Die Beleuchtungsstärke wird variabel geregelt, d. h. von 23.00 Uhr bis 5.00 Uhr wird die Helligkeit automatisch reduziert. Wenn die neue LED Strassenleuchte die Erwartungen erfüllt, soll diese ab Herbst 2012 kontinuierlich als Standartleuchte bei Strassenumbauten und Sanierungen verwendet werden. Die grundsätzlichen Vorteile der neuen LED-Strassenleuchten sind: • Die lange Lebensdauer von ca. 50’000 Std. (ohne Leuchtkraftverlust) • Die hohe Effizienz von ca. 100 Lumen / Watt • Wartungsfrei für ca. 15 Jahre • Garantie für 5 Jahre • Die geringeren Unterhaltskosten und Stromkosten • Die bessere Umweltverträglichkeit (Insekten / wenig Streulicht / Lichtverschmutzung) • Dimmbarkeit der einzelnen Leuchten

Und damit beginnt auch wieder die viel berüchtigte Erkältungszeit. Im Arlesheimer Bauerngarten wachsen einige bewährte pflanzliche Hausmittel, die sich bestens zur Selbstmedikation und zur Vorbeugung eignen. So werden bei einem Spaziergang durch den Garten die Heilwirkung und die Verwendungsmöglichkeiten einiger typischer abwehrstärkender und schmerzlindernder Heilpflanzen vorgestellt. Kosten: Fr. 15.– Ort: Arlesheimer Bauerngarten auf dem Areal des alten Friedhofs bei der Trotte, gegenüber vom Gasthof zum Ochsen an der Ermitagestrasse. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Anmeldung: bis am 25. August 2012 bei Nicole Söll oder Michaela Spaar, Tel. 061 706 96 60 oder bauerngarten@arlesheim.bl.ch Gemeindeverwaltung Veloveranstaltung

Baselbieter Bike Challenge 2012 Wie jedes Jahr im August findet auch heuer, am Samstag, 25. August 2012, ein Bike-Rennen mit ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Das Rennen führt auch durch Waldabschnitte in Arlesheim. Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und den kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung des Anlasses erteilt. Der Entscheid stützt sich auf das Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald, vom 11. Juni 1998 (SGS, 570.1). Amt für Wald beider Basel Schiesstage

Erfüllen der obligatorischen Schiesspflicht Im Schiessstand Gobenmatt, Arlesheim können die Schiessübungen im Rahmen des Obligatorischen Bundesprogramms 2012 ausgeführt werden. Mitzubringen sind das Aufforderungsschreiben des VBS, das Dienstbüchlein, respektive der militärische Leistungsausweis und das Schiessbüchlein. Im Weiteren muss die eigene Dienstwaffe, persönliches Putzzeug, persönlicher Gehörschutz und ein gültiger Ausweis mitgebracht werden. An folgenden Tagen ist der Schiessstand geöffnet: – Samstag, 18. August 2012, 9 bis 11 Uhr – Mittwoch, 29. August 2012, 18 bis 20 Uhr Gemeindeverwaltung

Arlesheimer Bauerngarten

Heilpflanzenführung Am Samstag, 1. September, 11 bis 12 Uhr, bietet der Arlesheimer Bauerngarten eine weitere Führung zum Thema Stärkende Heilkraft aus dem Garten an. Die Tage werden kürzer und die Sonnenwärme lässt nach. Der Herbst steht vor der Tür.

Ein kleines Komitee von Privaten hat innert kürzester Zeit 620 gültige Unterschriften gegen den Neubau der Gehörlosenund Sprachheilschule Riehen auf der Gerenmatte gesammelt. Lukas Hausendorf

I

nnert nur einer Woche seien die Unterschriften zusammen gewesen, sagt ein im «Wochenblatt» nicht namentlich genannt sein wollendes Mitglied des Referendumskomitees. Seit einer Woche ist es auch amtlich: Über den Neubau der Gehörlosen- und Sprachheilschule Riehen (GSR) auf dem Schulgelände Gerenmatte hat am 25. November der Souverän an der Urne das letzte Wort.

Alois und Margrit Arnold-Romberg

Goldene Hochzeit Am Freitag, 17. August 2012 feiern die Ehegatten Alois und Margrit Arnold-Romberg, wohnhaft an der Baselstrasse 60 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur goldenen Hochzeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat Marie Frank-Schmitter

99. Geburtstag Am Samstag, 18. August 2012 feiert Frau Marie Frank-Schmitter, wohnhaft an der Ermitagestr. 4 ihren 99. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen der Jubilarin im kommenden Lebensjahr viele heitere Stunden, Zuversicht und gute Gesundheit Gemeinderat Blanka Dürr-Debrunner

90. Geburtstag Am Dienstag, 21. August 2012 feiert Frau Blanka Dürr-Debrunner, wohnhaft an der Reichensteinerstr. 5 in Arlesheim, ihren 90. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen alles Gute, Zuversicht und gute Gesundheit im neuen Lebensjahr. Gemeinderat Rosa Tobler-von Schenk

Für Fragen und Anregungen steht Ihnen die Abteilung Raum, Bau- und Umwelt, Rainer Dietwiler, Tel. 061 706 95 53 gerne zur Verfügung. Gemeinderat

Spielwiese geht verloren: Anwohner wehren sich gegen den geplanten Neubau der Gehörlosen- und Sprachheilschule Riehen an der Ecke Mattweg/Gerenmattstrasse (rechts im Bild). FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

97. Geburtstag Am Mittwoch, 22. August 2012 feiert Frau Rosa Tobler-von Schenk, wohnhaft am Bromhübelweg 17 in Arlesheim, ihren 97. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen der Jubilarin fürs kommende Lebensjahr alles Gute, Gesundheit und viele schöne Momente. Gemeinderat

Militär Militärschiessverein Arlesheim Obligatorisches Bundesprogramm am Mittwoch, 22. August, von 17.30 bis 19.00 Uhr.

Flugblatt warnt vor «Schulbuslawine» Dass der Umzug der Wielandschule als Teil der GSR vom Stollenrain in den unteren Dorfteil nicht ohne Widerstand vonstatten gehen würde, zeichnete sich schon früh ab. Bereits nach dem Gemeindeversammlungsbeschluss vom 21. Juni lag das in der Luft. Anwohner äusserten schon damals Bedenken hinsichtlich des zu erwartenden Mehrverkehrs. Und was einige besonders

schmerzte: Der Schlittelhügel auf dem Pausengelände der Gerenmatte würde mit dem Neubau verschwinden. Kinder aus dem Quartier verlören eine beliebte Spielwiese. Schon im Vorfeld der Gemeindeversammlung kursierte ein Flugblatt, dessen Urheberschaft unbekannt ist, das vor den Folgen des Neubaus warnte. Darin wird suggeriert, dass nicht nur die seitens der Gemeinde erwähnten 150 Schüler von der bestehenden Wielandschule am Stollenrain auf die Gerenmatte zügeln, sondern weitere 410 Schüler der anderen drei Abteilungen der GSR. Vor einer Schulbuslawine, die das Wohngebiet belasten und die Strassen unsicher machen würde, ist die Rede. Am Stollenrain würde durch das GSR-Projekt zudem ein weiterer Spielplatz verloren gehen, weil anstelle der Wielandschule eine Alterssiedlung entstehen solle. Schulleitung relativiert Mit den Fakten haben diese Aussagen auf dem Flugblatt indes wenig gemein. Laut Aussagen des GSR-Geschäftsleiters, Silvan Boschetti, soll der «One Roof» getaufte Neubau dereinst 150 Schüler beherbergen, die mit maximal zehn Bussen pro Tag zur Schule gefahren werden. Keine grosse Zahl im Vergleich zu den täglich am Mattweg kursierenden Mami-Taxis. «Die Hälfte unserer Schüler benutzt den öffentlichen Verkehr», so Boschetti. Was auf dem bisherigen GSR-Standort am Stollenrain passieren wird, ist ebenfalls noch nicht in Stein gemeisselt. Zurzeit läuft

eine Testplanung, über deren Resultate im September orientiert wird. Von Alterswohnungen über Luxuswohnungen bis sozialem Wohnraum ist nach wie vor alles möglich. Klar ist, dass die Wielandschule ihrem Wachstum dort nicht Rechnung tragen kann, weil die Zonenvorschriften – es handelt sich um eine Wohnzone – dies verbieten. Daraus erwuchs schliesslich auch das Neubauprojekt, das beim Standort Gerenmatte auch Synergien mit den Arlesheimer Schulen schaffen würde bei der pädagogischen Förderung von Kindern mit Sprach- und Hörbeeinträchtigung. «Nutzen für Arlesheim aufzeigen» Mit dem ersten Referendum gegen ein Neubauprojekt seit dem Kulturzentrum Badhof, das schliesslich von der FDP versenkt wurde, steht Arlesheim ein spannender Herbst ins Haus. Die FDP ist diesmal auf Seite der Befürworter und hat bereits alle Parteipräsidenten im Dorf zum Meeting eingeladen. «Wir sind in der Verantwortung und müssen der Bevölkerung den Nutzen dieses Projekts für Arlesheim aufzeigen», sagt FDP-Präsident Balz Stückelberger. Die Argumente der Gegner müsse man aber Ernst nehmen, sagt er. Diese Gegner sind indes noch nicht öffentlich bekannt, sondern halten sich (noch) in der Anonymität versteckt. Auch sickerte schon durch, dass das ungezeichnete Flugblatt nicht zwingend den Argumenten des Referendumskomitees entspreche. Dieses ist im Übrigen keiner Partei verpflichtet.

ARLESER FLOHMÄRT

LEICHTATHLETIK

Eine bunte Tradition

Stabhochsprung mitten in Arlesheim

Am Samstag, 25. August, findet der 21. Arleser Flohmärt statt. Wie jedes Jahr wird sich der ganze Dorfkern zwischen 9 Uhr und 16 Uhr in ein lustiges Basar umwandeln. Über 250 «Flohmi-Fans» aus nah und fern sind jetzt daran, Schätze aus Schrank, Keller oder Estrich zu sortieren und werden sich freuen, wenn diese Objekte bei «Liebhaberinnen und Liebhabern» ein zweites Leben antreten. Es wird verkauft oder getauscht – und «märte» gehört selbstverständlich zur Tradition des Flohmarktes! Der Arleser Flohmärt wird unter dem Patronat der Umwelt- und Energiekommission der Gemeinde organisiert.

Samstag, 25. August 2012 von 9 bis 16 Uhr

21. Arleser

Flohmärt im ganzen Dorfkern Arlesheim

Zum vierten Mal in Folge findet am Sonntag, 19. August, der «Internationale Goldwurstpower Stabevent» auf der Hauptstrasse mitten im Dorf von Arlesheim statt. Die besten Stabhochspringerinnen und -springer aus der Schweiz und Gäste aus dem Ausland konnten für diesen Anlass gewonnen werden. In diesem Jahr versprechen wir uns einen spannenden Wettkampf um den Sieg mitten im Dorf. Die Lokalmatadoren Olivier Frey (LAS Old Boys Basel) und Marquis Richards (TV Arlesheim) werden sich mit den besten Stabhochspringern der Schweiz messen. Der für den Stadtturnverein Bern startende US Amerikaner Mitch Greeley wird auch in diesem Jahr mächtig für Stimmung sorgen können. Dieses hochkarätige Feld komplettiert Patrick Schütz, aktueller Schweizer Meister 2012. Bei den Frauen wird das Feld von Arlette Brülhart angeführt. Die Nachwuchstalente Jasmine und Angelica Moser aus Winterthur und Anja Fleisch werden versuchen, die tolle Stimmung in Arlesheim zu neuen Bestleistungen zu nutzen. Als Gast aus den USA begrüssen wir in diesem Jahr Karin Fisher.

Als Tradition, wie in den vergangenen Jahren, werden wir die Teamwertung um die Gauch-Trophy haben, damit die Spannung bis am Schluss bleibt. Jeweils eine Springerin und ein Springer werden als Team gewertet und kämpfen um das begehrte Preisgeld. Um den Top-Stabhochsprung ausgiebig geniessen zu können, sorgt eine kleine Festwirtschaft für das leibliche Wohl vor Ort. Angeboten werden Getränke und selbstverständlich Jenzer Goldwurst Grillköstlichkeiten. Das Einspringen der Athleten beginnt um 12.30 bis 13 Uhr. Der Wettkampf startet um 14 Uhr und dauert bis ca. 16 Uhr Der Besuch ist dank unseren Sponsoren wie jedes Jahr gratis. Für das OK Goldwurstpower Stabevent 2012, Dieter Völlmin

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht


4

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

CINEMA PARADISO

JODLERCLUB ARLESHEIM

Filme auf dem Dorfplatz und am Pool

Stimmungsvolle Badhof-Chilbi mit Wetterglück

Das Cinema Paradiso lädt Sie herzlich zur diesjährigen Filmveranstaltung auf unserem schönen Dorfplatz und im nicht minder schönen Arleser Schwimmbad ein. Wir zeigen der Reihe nach vom Donnerstag, 16., bis Samstag, 18. August: «In A Better World», «Intouchables», «Das Dschungelbuch», «Mein Freund, der Delfin», «Almanya» und am Samstag im Schwimmbad «Twilight» für die Jugend. Die Hauptfilme beginnen jeweils um 21 Uhr, ausser am Samstag: «Das Dschungelbuch» (DVD) um 18.30 Uhr, «Der Delfin» um 20.15 Uhr, «Almanya» um 22.15 Uhr. Die meisten Filme dürften bekannt sein, deshalb jeweils nur ein kurzer Satz dazu. «In A Better World» endet trotz

höchster Dramatik und komplexer zwischenmenschlicher Beziehungen gut; «Intouchables» sowie «Das Dschungelbuch» sind solche Renner, dass man sie am liebsten 3- bis 4-mal sehen möchte. «Almanya» geht die Emigrationsproblematik (Türken in Deutschland) von einer lockeren und doch berührenden Seite an. «Twilight» im Schwimmbad ist der grosse Hit bei den Jugendlichen, denn es geht um Liebe, Geheimnisvolles und Schauerliches. Nebst dem Filmprogramm gibt es zu trinken an der Bar, und der Gasthof zum Ochsen bekocht Sie an allen drei Tagen ab 19 Uhr, am Samstag etwas früher. Zudem sorgt die Band Barbie Q. für Live-Musik am Donnerstag und Samstag. Wir danken an dieser Stelle allen Anwohner für ihre Toleranz, allen Sponsoren, den vielen Helferinnen und Helfern und den Werkhofmitarbeitern. Der Eintritt ist kostenlos, wir sammeln allerdings beim Austritt, denn wir erhalten keinerlei Subventionen. Wir freuen uns auf laue Sommerabende und Ihren Besuch. Ihr Cinema Paradiso

hrl. Einmal mehr stimmte bei der Badhof-Chilbi, die vom Jodlerclub Arlesheim seit vielen Jahren durchgeführt wird, einfach alles. Das Wetter und das Ambiente, die Verpflegung und vor allem das attraktive Programm sorgten über das vergangene Wochenende für viel Stimmung. Besonders in die Herzen des Publikums sang sich am Samstagabend das Schueljodlerchörli Rägebooge Fränkedorf, das von Susanna Borer geleitet wird. Dabei führte Jonas Rosenthaler als versierter Präsentator des Chörlis durch das Programm und Nadine Studer begeisterte mit ihren Soli. Die Formation machte bereits am Nachwuchswettbewerb 2012 in Plaffeien auf sich aufmerksam und nun erwartet sie ein Auftritt am Prix Walo. Eine glückliche Hand hatte der Jodlerclub Arlesheim mit seinem Präsidenten Ernst Binggeli bei der gesamten Programmgestaltung. Die verschiedenen Formationen begeisterten mit ihren Beiträgen. Einer der Höhepunkte war die Jodlermesse im Dom, die vom Jodlerclub Luterbach gesungen wurde. Das alles weckt die Vorfreude auf die BadhofChilbi 2013.

Herzerwärmend: Das Schueljodlerchörli Rägebooge Fränkedorf.

FOTO: H. LEUTHARDT

ARLESHEIMER SEIFENKISTENRENNEN

Jetzt anmelden! Liebe Freunde des Rennsports! Das legendäre Arlesheimer Seifenkistenrennen in der Ermitage steht vor der Türe. Am 9. September ist es soweit und beim

DORFLEBEN

hinteren Weiher rollen die kühnen Kisten und ihre noch kühneren Lenkerinnen und Lenker den Gobenmattschuss hinunter. Höchste Eisenbahn also, sich für dieses Spektakel so bald wie möglich anzumelden! Kinder ab acht Jahren und Erwachsene, welche die Freude am Fahren noch nicht verloren haben, seien hiermit aufgefordert, den entsprechenden Talon auf der Webseite der Jubla Arlesheim herunterzuladen und auszufüllen. Damit der Wettkampf fair bleibt, fahren Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene in der Plausch-Kategorie, während der Nachwuchs separat gewertet wird. Wie immer gibt es für alle Teilnehmenden attraktive Preise zu gewinnen. Es wird aber nicht nur die Leistung auf der Rennstrecke belohnt, auch die schönste Kiste wird prämiert. Es lohnt sich also, kreative Energie in die Gestaltung des fahrbaren Untersatzes zu investieren. Alle Infos und Anmeldeformulare stehen im Internet unter folgender Adresse zum Download bereit: www.jubla-arlesheim.ch Lukas Hausendorf

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 20. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 18. August 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier unter Mitwirkung der Firmlinge. Gest. Messe für Peter Wilhelm Schöb und Josy Buser, JZ für Betty Welle-Forrer und für Felicia Weishaupt Sonntag, 19. August 10.00 Krypta: Taufe 11.15 Familiengottesdienst 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 21. August 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung bis 21 Uhr 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 22. August 07.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Vesper Donnerstag, 23., und Freitag, 24. August Siehe Programm «Dom im Zelt» an der Talstrasse Donnerstag, 23. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier zusammen mit der Missione Cattolica Italiana. Anschliessende Anbetung von jungen Erwachsenen vor dem Allerheiligsten bis 21 Uhr. Freitag, 24. August 16.30 Biblische Geschichten für Kinder 18.00 Vespergebet 18.30 Uhr Barbetrieb mit himmlischen Getränken und kleinen italienischen und portugiesischen Spezialitäten 20.00 Portugiesische Tanzgruppe Samstag, 25. August Ab 13.30 Spiel, Spass, Spannung für Kin-

der und Jugendliche 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier zusammen mit der Missione Cattolica Italiana. Musikalische Gestaltung durch den Coro Stella Alpina 18.00 Festbetrieb, italienische und portugiesische Köstlichkeiten und Grilladen bis 01.00 Uhr 20.00 Steelband Los Zapallos, Laufen

Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 17. August 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 19. August 10.00 Predigt-Gottesdienst. Pfarrer Matthias Grüninger zu Lk 7, 36-50: Berührung aus Liebe». Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 21. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 22. August 7.00- bis 7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30 15.00 im Kirchgemeindehaus: Von Zeit zu Zeit. Gottesvorstellungen und Gottesbilder – einengend und befreiend zugleich «Bilderverbot und Tanz um das goldene Kalb – was gilt nun?» 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Telefon 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch ,web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor

Geplante Antenne am Altenmattweg nicht zulässig WoB. Aufatmen in der Schappe: Das Telekommunikationsunternehmen Orange darf die geplante Natel-Antenne am Altenmattweg auf dem Gewerbebau der Firma Distop nicht errichten. So hat das kantonale Bauinspektorat am 30. Juli entschieden – dies, nachdem sich unter anderem der Quartierverein Schappe mit einer Sammeleinsprache mit 148 Unterschriften gegen das Bauvorhaben gewehrt hat.

Für den Entscheid des Bauinspektorats war ein Argument der Beschwerdeführer ausschlaggebend: die Unvereinbarkeit der Antenne mit dem Ortsbild. Diese habe «eine ungünstige Wirkung auf die schützenswerten Gebäude», so die Begründung. Entscheidend seien die beiden Industriebauten aus den 1830er-Jahren mitten in der Neuüberbauung Schappe. Das Bauinspektorat stützt sich dabei auf eine Beurteilung

der kantonalen Denkmalpflege, wonach «eine Verunstaltung des Orts- und Landschaftsbildes» drohe. Damit ist die Angelegenheit aber nicht ganz vom Tisch. Eine ortsbildverträgliche Anordnung der geplanten Mobilfunkantenne wäre für die Denkmalpflege möglich, wenn sie auf dem «nördlichen Drittel des Dachs» platziert und mit einer «an einen runden Kamin erinnernden Verkleidung kaschiert» würde.

ORTSMUSEUM TROTTE

MUSIKSCHULE

Ton und Feuer

50 Jahre Musikschule – Opernabend

In ihrem Atelier an der General Guisan-Strasse fertigt Margita Thurnheer ihre Keramikarbeiten, Steinzeug- und insbesondere Raku-Objekte. Aus Ton gestaltet die Künstlerin Gegenstände mit klaren, aufs Wesentliche reduzierten Formen und übergibt diese im Ofen dem Feuer. Wendet sie die SteinzeugBrenntechnik an, ist das Resultat vorhersehbar; wendet sie die Raku-Technik an, hinterlässt die schnelle Hitze unberechenbare Effekte, die aus jedem Raku-Objekt ein attraktives und unreproduzierbares Unikat machen. Margita Thurnheers Arbeiten sind funktional und dekorativ: Klare, eindeutige Formen, aufs Wesentliche reduziert, ursprünglich und archaisch. Ab morgen Freitag sind sie in der Arlesheimer Trotte zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Trottekommission

Das Schuljahr 2012/13 ist für die Musikschule ein ganz besonderes Jahr. Wir freuen uns sehr darauf, unser 50-JahrJubiläum gemeinsam mit Ihnen feiern zu können. Den Schwerpunkt bilden ein grosses Fest am 8./9. September sowie sechs Konzerte über das Jahr verteilt. Das erste dieser Jubiläumskonzerte bildet ein Opernabend mit dem Gesangsensemble «Asteres» unter der Leitung von Frau Heidi Wölnerhanssen. Zu hören und zu sehen sind Szenen aus Werken von Mozart, Donizetti, Verdi und Tschaikowsky. Freuen Sie sich auf Höhepunkte aus der Opernwelt und erleben Sie diese auch in szenischer Aufführung. Musikalisch begleitet werden unsere Sängerinnen und Sänger von einem Kammerensemble aus Lehrpersonen. Die Aufführungen finden am 23. und 24. August 2012 im Forum Würth in Arlesheim statt. Konzertbeginn ist um 20 Uhr. Ab Tramhaltestelle Arlesheim Dorf verkehrt ein Shuttle-Bus. Wir la-

den Sie ganz herzlich zu diesem einmaligen Konzert ein. Thomas Waldner, Schulleiter

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Auf Pirsch nach kleinen Lebewesen Obwohl es überall um uns herum summt, krabbelt und kreucht, ist die Welt der Insekten vielen von uns fremd. Oder sind Ihnen z. B. Kamelhalsfliegen ein Begriff? Wenn nicht, ist das kein Wunder – bei über 20 000 in der Schweiz lebenden Arten an Insekten, Würmern, Schnecken, Spinnen, Krebsen usw. Auch wenn in Arlesheim nicht ganz so viele zu finden sind, lohnt sich doch die Suche nach den oft im Verborgenen lebenden Tieren. Am Samstag, 18. August, bieten wir Ihnen die Gelegenheit, unter kundiger Anleitung auf die Pirsch zu gehen. Diese auf Familien mit Kindern angelegte «Expedition» wird von Martin Blattner aus Ormalingen geleitet, der es ausgezeichnet versteht, das Interesse und den Jagdtrieb aller Teilnehmenden zu wecken. Mit seinen guten Ratschlägen ausgerüstet können sich alle auf die Suche

nach kriechenden, laufenden und fliegenden insektenartigen Wesen machen und sich dann über die Lebensweisen der Tiere aufklären lassen, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen werden. Gestartet wird um 14 Uhr beim Bachrechen eingangs Eremitage. Mitbringen kann man ein leeres Gomfiglas, um die Beute vorübergehend festzunehmen. Wir freuen uns auf viele wunderfitzige Kinder und Eltern! Weitere Infos finden Sie auf www.nvarlesheim.ch (s. Inserat). Im Namen des NVA, Toni Lerch


5

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage

Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnit-

Fährt nach Lyon: Rebekka Gugg (re.) arbeitet in Münchenstein und wohnt in Gelterkinden. Eveline Wunderlin von Rina-Reisen in Reinach überreicht ihr den Reisegutschein. FOTO: WOCHENBLATT

Die Gewinnerinnen und Gewinner Unser Sommerwettbewerb stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Stadt Lyon. 15 Fragen, die sich alle um die Rhone-Metropole drehten, galt es richtig zu beantworten. Weit über 100 Teilnehmer knobelten mit und reichten mehrheitlich auch das richtige Lösungswort (siehe unten) ein. Den Hauptpreis, eine Städtereise für 2 Personen (2 Übernachtungen inkl. Frühstück im Doppelzimmer) im Wert von 600 Franken, offeriert von Rina Reisen in Reinach, hat Rebekka Gugg aus Gelterkinden gewonnen. Je zwei Tageseintritte ins Aquabasilea, Pratteln, haben gewonnen: Ernst Speiser, Reinach; Therese Bühler, Reinach; Peter Richterich, Arlesheim Und weitere 10 Gewinner/-innen erhalten von Gasparini Glaces einen beliebten Glace-Gutschein à 50 Franken spendiert: Pia Kellenberger, Gempen; Heinz Müller, Arlesheim; Beatrix Stucki, Reinach; Michel Blanc, Reinach; Ariane Siegenthaler, Aesch; Primus Basilio, Reinach; Andrea Meier-Müller, Gempen; Gerhard Kuhn, Reinach; Beatrice Hunkeler, Münchenstein; Franz Sprecher, Aesch Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinnern und bedanken uns für die rege Teilnahme! Das Wochenblatt-Team

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

zeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, Tel. 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; Tel. 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.


6

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Lust auf Bewegung? Wir laden Sie zum unverbindlichen Schnuppern in einer unserer abwechslungsreichen Gymnastikstunden ein. Wann und wo? Dienstag: Surbaumschulhaus, 20.15–21.30 Uhr Mittwoch: Pfarreiheim St. Niklaus, 10.00–11.00 Uhr Donnerstag: Surbaumschulhaus, 20.15–21.15 Uhr Haben Sie noch Fragen? Wenden Sie sich an: Heidi Leisinger, Tel. 061 711 48 33 SVKT Gymnastikgruppe

seit 1998

von

Altgold

463030

Ankauf

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

MONTAG GANZER TAG GESCHLOSSEN

Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

• sportiv in den Alltag • chic für den Abend • elegant zum Fest

Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

das Fachgeschäft für die modebewusste Frau 478830

LA CACHETTE • HAUPTSTRASSE 54 • 4153 REINACH • 061 711 89 09


7

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN

1. Info Wasserqualität 2. Quartal Chemische Beurteilung: • Gesamthärte des Trinkwassers: 28 °fH (französische Härtegrade), resp. 15.7 °dH (deutsche Härtegrade) • Nitratgehalt: 13,5mg/l NO3 der Toleranzwert liegt bei 40 mg pro Liter Trinkwasser Hygienische Beurteilung: • Von 53 bakteriologischen Trinkwasserproben entsprachen 49 in den geprüften Belangen den gesetzlichen Anforderungen. 4 Proben wurden beanstandet. Die Nachproben entsprachen den gesetzlichen Anforderungen. • Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei Herkunft des Wassers: • Grundwasser aus Pumpwerken Reinacherheide: 93,32% (1 088 993 m³) • Fremdwasserbezug von IWB: 6,67% (77 866 m³) Behandlung des Wassers: • Pumpwerke 2 und 6: temporäre Behandlung mit UV-Anlage Besonderes: • Das Wasserwerk Reinach und Umgebung sowie die im Versorgungsgebiet liegenden Gemeinden (Ettingen, Biel-Benken, Bottmingen, Oberwil, Reinach, Therwil) sind mit dem Qualitätszertifikat des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs SVGW ausgezeichnet Weitere Informationen: Wasserwerk Reinach und Umgebung, c/o Technische Verwaltung Reinach, Frau Miriam Wahlen, Tel. 061/716 44 10, E-Mail: miriam.wahlen@reinach-bl.ch, Besuchen Sie unsere Homepage: www.wwr.ch Informationen zur Trinkwasserqualität in der Schweiz: www.wasserqualitaet.ch Allgemeine Informationen zu Trinkwasser: www.trinkwasser.ch

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Foto-Wettbewerb im Birspark Die Birspark-Landschaft hat dieses Jahr die Auszeichnung «Landschaft des Jahres» erhal-

ten. ecoLife und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz küren im Rahmen eines Foto-Wettbewerbes die besten Bilder zum Thema «Stille im Birspark». Der Wettbewerb läuft ab dem 1. Juni 2012 bis zum 20. September 2012. Zu gewinnen gibt es ein eBike von FLYER im Wert von 3290 CHF, einen Gutschein für CEWE-Fotobücher der Migros im Wert von 300 CHF und das Buch «Die ausgewechselte Landschaft» von Klaus Ewald im Wert von 99 CHF. Weitere Informationen unter www.eco-life.ch Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern

Durch die warmen Tage ist das Grün in den Gärten wieder stark gewachsen. Wir machen Sie deshalb darauf aufmerksam, dass es wieder an der Zeit ist, die Pflanzen entlang der Grundstücke zurück zu schneiden (s. Planskizze). Überhängende Baumäste, Sträucher und Hecken beeinträchtigen den Fussgänger- oder den Fahrverkehr (Velofahrer) und verdecken die Verkehrssignale, die Strassenschilder oder die Strassenbeleuchtung. So können zum Beispiel sehbehinderte Menschen durch überhängende Sträucher verletzt oder die Zufahrt des Feuerwehrautos zu einem Unfallort beeinträchtigt werden. Abfuhrdaten

21. August 2012 Grünabfuhr: Gesamte Gemeinde 22. August 2012 Häckseldienst: Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

2. Aus den Schulen Der neue Ferienkalender für das Schuljahr 2012/2013 ist ab sofort auf www.reinach-bl.ch (Stichwort: Schulferien) verfügbar.

15. Schnellster Reinacher Delphin

Pfeffinger Forum am 22. Oktober 2012 mit

Bundesrat D. Burkhalter NR A. Aebi, SVP BE / SR P. Bischof, SVP SO / NR H.-J. Fehr, SP SH / NR D. Fiala, FDP ZH Siehe Artikel im Textteil Aesch/Pfeffingen und www.pfeffingerforum.ch

klassen können sich die Delphine messen: 50 m Freistil: Jahrgang 1998 und jünger; 100 m Freistil: Jahrgang offen; 4 × 50-m-Staffel, Kategorie 1: Jahrgang 2000 und jünger; 4 × 50-m-Staffel, Kategorie 2: Jahrgang 1999 und älter (auch Erwachsene). Beim Familien-Pokal spielt die Geschicklichkeit die Hauptrolle, in der einen Disziplin haben es die kleineren Kinder einfacher, in der anderen die geübteren. Was aber vor allem zählt, ist der Spassfaktor. Als Familie gilt ein Erwachsener plus zwei Kinder – Einzelkinder können mit «geliehenen» Geschwistern antreten. Der Event findet statt am Samstag, 18. August, Anmeldung an der Gartenbad-Kasse bis 12 Uhr, Anpfiff 13 Uhr, Preisverleihung ca. 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos und jeder Schwimmer erhält einen Preis. Bei schlechtem Wetter wird der Anlass auf den 25. August verschoben. Auskunft erhalten Sie unter www.SfAR.ch Jacqueline Adler, SfAR

SVKT GYMNASTIKGRUPPE

Lust auf Bewegung? In unseren Gymnastikstunden bewegen wir uns nach Elementen aus Power Yoga, NIA, Zumba, Tanz und Spiel. Wir sind Frauen jeden Alters und turnen zu verschiedenen Zeiten am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag. Wir freuen uns, wenn Sie in einer unserer

Stillstand statt Aufbruch: Die Bauarbeiten auf dem Ponyhof kommen seit Wochen einfach nicht vom Fleck.

Grosse Sorgen auf dem Ponyhof: Rund 150 000 Franken wurden an eine Reinacher Firma für den Bau von Obergeschoss und Dach bezahlt. Diese verzögert aber die Lieferung und den Ausbau. Heiner Leuthardt

SCHWIMMEN FÜR ALLE REINACH

Nachdem die Besten der Besten an der Olympiade 2012 in London geschwommen sind, ist es nun in Reinach so weit: alle Wasserratten können sich wie jedes Jahr mit Freunden und Kollegen im Wasser messen. Am Samstag, 18. August, veranstaltet Schwimmen für Alle Reinach SfAR wieder seine traditionellen Plausch-Wettkämpfe im Gartenbad. Kinder und auch Erwachsene können einzeln oder als Staffel starten, ausgenommen sind Lizenzierte anderer Vereine. Es geht unter anderem wieder um den ehrenvollen Titel «Schnellster Reinacher Delphin». In folgenden Disziplinen und Alters-

Wie weiter mit dem Ponyhof?

Turnstunden unverbindlich schnuppern kommen. Bitte beachten Sie unser Inserat. Haben Sie noch Fragen? Heidi Leisinger, Tel. 061 711 48 33, gibt Ihnen gerne Auskunft. SVKT GymnastikgruppeReinach

N

ach dem Zeitplan hätte das Dach diesen Sommer fertig eingedeckt, der Rohbau fertig und die Ställe bereit sein sollen. Tatsache ist aber, dass seit über zwei Monaten die Bauarbeiten auf dem Ponyhof, der zu 90% auf Land der Gemeinde Reinach steht, stillstehen. Das verärgert zuerst einmal die Betreiberfamilie Baerfuss. «Wir warten immer noch auf das Holz, das wir bezahlt haben», klagt Urs Baerfuss. 150 000 Franken habe er einem Reinacher Unternehmer für das Material bezahlt. Darin enthalten seien auch die Bauarbeiten. «Bis jetzt hat er nicht geliefert, mehrmals platzten die vereinbarten Termine». Warum die Firma bisher nicht liefern konnte oder wollte, ist unklar. Das «Wochenblatt» versuchte vergeblich, den Unternehmer für eine Stellungnahme zu erreichen. Immerhin weiss Baerfuss mehr: «Die Firma will nun endlich liefern», sagt er

hoffnungsvoll. Das Material sei in Deutschland verladen, könne aber wegen Maria Himmelfahrt erst am Donnerstag nach Reinach verfrachtet werden. «Ich habe dem Lieferanten ein Ultimatum gestellt», betont Baerfuss. «Wenn das Geschäft wieder nicht zustand kommt, erstatte ich Anzeige.» Die Bauverzögerung bringt erhebliche Probleme mit sich. So muss bei der Tierhaltung improvisiert werden. Die Stallungen im Münchensteiner Bruckgut, wo sich der Ponyhof die vergangenen Jahre im Exil befand, sind aus Kostengründen bereits gekündigt. Der Grossteil der Ponys konnte vorübergehend im Jura untergebracht werden. Sechs der insgesamt 18 Tiere stehen aber auf der Ponyhof-Baustelle. «Diese benötigen wir, um unsere Verpflichtungen einhalten zu können», so Baerfuss. Gegen die etwas gewöhnungsbedürftige Baustellen-Platzierung hat Kantonstierarzt Ignaz Bloch nichts einzuwenden. «Wir haben vor Ort kontrolliert, ob die Tierschutzgesetzgebung eingehalten wird. Dies ist der Fall.» Heimfall oder Fristverlängerung? Die Gemeinde Reinach schaut derweil sorgenvoll auf die Entwicklungen auf dem «Chlei Bruederhölzli». «Wir sind gar nicht glücklich über die aktuelle Situation», sagt der zuständige Gemeinderat Hans-Ulrich Zumbühl. Leider bewahrheite sich die Befürchtung, dass das Bauprojekt nicht termingerecht zu Ende gebracht werden könne.

FOTO: HEINER LEUTHARDT

Auch wenn in dieser Sache ein Drittverschulden im Spiel ist – die gemäss Baurechtsvertrag gültige Klausel, dass bis Ende August 2012 das Bauprojekt abgeschlossen sein muss, kann vom Ponyhof-Betreiber nach menschlichem Ermessen nicht mehr eingehalten werden. Damit steht die Gemeinde vor der heiklen Frage, ob man den möglichen Heimfall des Areals inklusive der Bauten geltend machen will oder nicht. Vielleicht gewährt die Gemeinde der Besitzerfamilie aber auch eine Fristverlängerung zur Fertigstellung der Bauarbeiten bis Frühjahr 2013. Eine solche Fristverlängerung hat die Familie Bärfuss bereits eingereicht. «Um die entscheiden zu können, werden wir anfangs September mit dem Bauinspektorat auf dem Ponyhof einen Augenschein vornehmen», so Zumbühl. Dann soll die Baustelle sowie die provisorische Tierhaltung aus baurechtlicher Sicht beurteilt werden. Gönnerverein steht bereit Die Ungewissheit ist für alle eine Belastung, auch für den Gönnerverein des Ponyhofes Reinach. «Wir sind besorgt über die Entwicklung, aber zugleich auch überzeugt, dass alles noch klappen wird.» Zudem seien die Vereinsmitglieder bereit, die Familie Baerfuss bei den Ausbauarbeiten zu unterstützen, sobald das Dach gebaut sei. «Wir haben verschiedene Handwerker in unseren Reihen, die auf ihren Einsatz warten. Wir wollen unseren Teil beitragen, dass der Ponyhof die Vorgaben der Gemeinde so rasch wie möglich erfüllen kann.»

AUS DER GEMEINDE

Bald gehts los beim Alten Werkhof An einer Informationsveranstaltung am 3. September informiert die Gemeinde über die kommende Deponiesanierung im Alten Werkhof – das Baugesuch dazu wird Ende August publiziert. Anfang 2013 wird dann der Recycling-Park mobil und macht Platz für das Sanierungsprojekt. Nach einer intensiven Planungszeit beginnen nun auf dem Areal Alter Werkhof die Umsetzungsarbeiten. Im letzten September hat die Reinacher Bevölkerung einer Wohnüberbauung auf dem Areal Alter Werkhof zugestimmt. Ende August wird das Baugesuch zur damit verbundenen Deponiesanierung publiziert. «Wir sind mit dem Projekt gut im Plan», erklärt Silvio Tondi, Gemeinderat Umwelt, Ver- und Entsorgung. «Im Moment läuft das Vergabeverfahren für die Sanierungsarbeiten. Geplant ist, im Frühling 2013 mit dem Austausch des Bodens zu beginnen.» Dabei wird der Grubeninhalt ausgehoben und fachgerecht entsorgt. Es handelt sich zwar um eine Deponie mit unauffälligen Bau- und Siedlungsabfällen. Dennoch hat sich die Gemeinde für eine Totalsanierung entschlossen, damit die Grundlage für eine ökologisch saubere Überbauung gegeben ist. So kann auch langfristig eine Gefährdung für Mensch und Umwelt ausgeschlossen

werden. Reinach ist die erste Gemeinde des Kantons, die eine Deponie komplett saniert. Am 3. September Informationsveranstaltung zur Deponiesanierung An einer Informationsveranstaltung am 3. September 2012 wird die Gemeinde über die Bauphasen zum Bodenaustausch und der gleichzeitigen Erneuerung der Werkleitungen Schalbergstrasse und In den Steinreben informieren. Neben Gemeinderat Silvio Tondi werden Stefan Brugger, Gemeinderat Mobilität sowie Fachpersonen, die für die Planung der Sanierung und Erneuerung verantwortlich zeichnen, dabei sein. «Die transparente Information ist dem Gemeinderat wichtig. Das wollen wir auch während der Sanierung so handhaben», bekräftigt Silvio Tondi. Ab 2013 ist der Recyclingpark mobil Aufgrund der Deponiesanierung beim Alten Werkhof wird der Recycling-Park Ende Jahr aufgehoben. Nach einer eingehenden Standortevaluation hat sich der Einwohnerrat am 31. Oktober 2011 für eine mobile Alternative entschieden. Die Sammelstelle wird ab 1. Januar 2013 alle zwei Wochen samstags als mobile Station

Beim Alten Werkhof wurden früher Aushub, Bauschutt und Abfall deponiert. aufgebaut. Es werden weiterhin wie gewohnt alle recyclierbaren Abfälle entgegengenommen. Der mobile Recycling-Park wird zunächst als Pilotversuch für maximal zwei Jahre installiert. Wie die Entsorgung genau geregelt wird, gibt die Gemeinde Ende Oktober 2012 bekannt. Gemeinderat Reinach


8

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

R E I NAC H E R MAR KT

PARTEIEN

LESERBRIEF

Marietta sagt Danke

Wahlen Sozialhilfebehörde

Bitte recht freundlich!

Wir sind ein verwöhntes Völklein, und ich gehöre auch dazu. Das ist mir wieder einmal aufgefallen, als ich am letzten Märt durch die Gassen ging. Wer steckt wohl hinter der ganzen Arbeit, dass ein so schöner Märt überhaupt zustande kommt? Ich habe mich erkundigt. Es ist ein

eingespieltes, ehrenamtlich arbeitendes Team von acht Leuten unter der versierten Leitung von Seppi Küng. Zuerst – und natürlich für alle sichtbar – sind die vielen Marktstände, die die Marktfahrer in aller Frühe beziehen. Aber wo ist ihr Standplatz? Eben! Da braucht es einen genauen Plan und einen Chef, der das Ganze leitet. Dieter Binggeli heisst er und sorgt mit seinem freundlichen Wesen stets für Ordnung. Aber wie kommen die Marktstände dahin? Eben! Da ist das Werkhofteam mit Toni Borer an der Spitze verantwortlich. Und wer stellt in der Essecke die Garnituren auf und stellt bunte Blumentöpfe darauf? Und wer malt diese farbigen Banden an den langen Absperrgittern? Eben! Petra Kaderli ist die treibende Kraft mit ihrer reichen Fantasie. Ihnen allen gebührt unser Dank, denn ohne sie könnten wir nicht so unbekümmert den Märt geniessen und nach Lust und Laune einkaufen. Am nächsten Märt, am Dienstag, 28. August, werde ich mit offenen Augen auch für die Arbeit hinter den Kulissen an den Reinacher Märt gehen. Marietta

CLARO WELTLADEN

Aus dem Fair-Trade-Weltladen Während der Sommerferien haben wir uns erlaubt, etwa ruhiger zu treten, d. h. an den Nachmittagen geschlossen zu halten. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Nun starten wir wieder im vollen Rahmen zu den gewohnten Öffnungszeiten (s. unten stehendes Inserat). Einen Extratisch haben wir den Recyclinggläsern von «glasart» gewidmet, einem Beschäftigungs-Projekt für Langzeitarbeitslose der Stadt Bern. Das Team steigt jede Woche, geschützt

493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM

mit hohen Gummistiefeln, in den Glassammelstellen herum und durchsucht sie nach verwendbaren, in der Grösse passenden Flaschen. Diese werden dann aufwendig gewaschen, zugeschnitten, geschliffen und mittels Sandstrahltechnik perfekt – von Hand natürlich – dekoriert. Alte Flaschen werden so zu wunderschönen Gläsern und Vasen in verschiedenen Grössen, Chiantiflaschen zu dekorativen Schalen. Zur weiteren Tischdekoration finden Sie bei uns bezaubernde Servietten und Kerzen, Tischsets aus Indien, Salatschüsseln aus Vietnam, Salatbesteck aus Afrika usw. Natürlich sorgen wir auch fürs leibliche Wohl aus fairem Handel mit den traditionellen Reissorten, mit Kaffee, Tee, Snacks, Gewürzen, Pasta, Olivenöl, Wein, Süssigkeiten uvm. Übrigens… für den Schulanfang haben wir ebenfalls viele Papeterieartikel und Znünitäschli bereit und schon bald werden wir in den Zentrallagern von Claro, Caritas, Kalebasse etc. Ausschau halten nach Neuigkeiten für Sie! Für das Weltladenteam, B. Hasler Preis

WAHL SOZIALHILFEBEHÖRDE

Sozial ausgegrenzt? Wer einmal in seinem Leben von der öffentlichen Hand in eine finanzielle Abhängigkeit geriet, weil er aus irgendeinem Grund nicht mehr in der Lage war, für seine eigene Existenz selber aufzukommen, befindet sich in einer äusserst schwierigen Lebenssituation. Viele Betroffene geraten in ein psychisches Tief, aus dem sie sich schwer befreien können – wenn überhaupt! Durch die existenzielle Abhängigkeit fühlen sie sich sozial ausgegrenzt und oft auch ihrer Mündigkeit beraubt. Für die meisten ist es darum nicht einfach, als «Bettelnde»

das Gespräch auf der Gemeinde zu suchen. In Reinach stehen uns zum Glück kompetente und gut ausgebildete Fachpersonen zur Verfügung, die beratend eine erste Abklärung vornehmen und falls notwendig bei der Sozialhilfebehörde einen Antrag auf Unterstützung stellen. Für eine sofortige finanzielle Überbrückung der Not leidenden Person ist gesorgt, da die Abklärungen der Sozialhilfebehörde doch einige Zeit benötigen. Damit keine Engpässe entstehen und es nicht zu einer Verzögerung kommt, bedingt es eine konstruktive und intensive Zusammenarbeit zwischen der Sozialhilfebehörde und den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern. Diese komplexe Arbeit erfordert von allen, Mitarbeitende der Sozialberatung sowie Mitglieder der Sozialhilfebehörde viel Einfühlungsvermögen, Sozialkompetenz und ein würdevolles Begleiten der Menschen, die sich in einer finanziellen Notlage befinden. Heidi Eichenlaub und Linda Rolaz-Grollimund verfügen über diese Kompetenzen. Ich empfehle Ihnen diese beiden Kandidatinnen am 23. September deshalb wärmstens zur Wiederwahl in die Sozialhilfebehörde. Claude Hodel, Einwohnerrat

Schon bald wählen wir die Mitglieder der Sozialhilfebehörde. Diese Behörde wird neu – ebenso wie Gemeinderat und Schulrat – im Majorzverfahren gewählt. Das heisst, es werden Personen, nicht Parteien gewählt. Es geht also darum, kompetente Personen aufzustellen, die ihr Mandat im Sinne der Betroffenen und der Gemeinde ausüben. Menschen, die in einer schwierigen Lebensphase in wirtschaftliche und soziale Not geraten, muss unbürokratisch und wirksam geholfen werden. Andererseits sollen die verfügbaren Mittel gezielt und mit Sorgfalt eingesetzt werden. Die Mitgliederversammlung der FDP Reinach hat zwei hervorragend ausgewiesene Personen für die Sozialhilfebehörde nominiert: Roger Leu ist bereits Mitglied der Sozialhilfebehörde. Er kennt deshalb die Themen und Prozesse dieser Behörde bestens. Als Reinacher will er auch in den kommenden vier Jahren einen Teil seiner Zeit für dieses Amt zur Verfügung stellen. Jean-Marc Oeggerli ist Mitglied der Vormundschaftsbehörde, die im Rahmen der kantonalen Reorganisation per Ende 2012 aufgelöst wird. Auch er weiss, wo der Schuh drückt und stellt sich mit Überzeugung für ein Mandat in der Sozialhilfe zur Verfügung. Wir brauchen in Reinach Leute, die über genügend Lebenserfahrung, Fachkenntnis und Sozialkompetenz verfügen, um Menschen in Not zu helfen. Die aber auch beurteilen können, ob die gewährte Unterstützung dazu führt, dass diese Menschen wieder unabhängig werden und auf eigenen Beinen stehen können. Das wollen wir erreichen. Unterstützen Sie uns, indem Sie unsere beiden Kandidaten wählen! Gerda Massüger, Präsidentin FDP Reinach

Ob dies wirklich gelingt, mag bezweifelt werden. Jedenfalls ist das Foto-Shooting in Reinachs Strassen sehr teuer. Jetzt nach fast einem Jahr Probezeit, sollte die Einführung der generellen 30er-Zonen überdacht werden, so wurde doch immerhin gesagt. Es sollte also nicht der Eindruck entstehen, dass wir uns alle damit abgefunden haben, nein, dem ist überhaupt nicht so. Die zu vermeidenden Unfälle, jene, die sowieso nicht stattgefunden haben, gab es auch nicht in diesem schwierigen Jahr, wenn wundert es? Es gab aber sehr viele Beinah-Unfälle, die nur durch aufmerksames, reaktionsschnelles und vorausschauendes Handeln der Autofahrer verhindert wurden. Unfälle, welche durch die Schikanen provoziert werden, können täglich be-

obachtet oder gar selbst erlebt werden. Es ist unbestritten richtig, dass in engen Quartierstrassen oder anderen Gefahrenzonen die Geschwindigkeit kontrolliert und herabgesetzt werden muss. Ist es aber flächendeckend notwendig? Nein, dies kann und darf so nicht weitergeführt werden, zumal die unmöglich platzierten Parkfelder noch eine zusätzliche Erschwernis bringen. Das ständige Anfahren kostet neben Benzin auch Bremsbeläge, Feinstaub ist die Konsequenz und kann nicht im Interesse unserer Bürger sein. Die Blitzlichter an perfekt ausgewählten Stellen lassen den früheren Sonntagsfahrer zum Raser mutieren, denn immerhin hat er satte 40 Km/h auf dem Tacho. Eine Sicherheitsmassnahme ist dies nicht, dies ist Abzocke. Irene Endress

WAHL SOZIALHILFEBEHÖRDE

Verantwortung wahrnehmen Die Sozialhilfebehörde hat dafür zu sorgen, dass Bedürftige unterstützt werden. Dabei soll deren Würde in jedem Fall bewahrt bleiben. Es ist mir und meinen KolleginLinda Rolaz (SP) nen und Kollegen ein zentrales Bedürfnis, den Menschen in Notlage bei der Integration in die Arbeitswelt und in die Gesellschaft zu helfen. Auch die Vorbeugung vor Notlagen ist uns ein wichtiges Anliegen. Jeder Fall

wird sorgfältig angeschaut und diskutiert. Im Mittelpunkt steht dabei der einzelne Mensch in seiner spezifischen Situation. Unser Team hat Erfahrung und steht für eine interdisziplinäre, moderne Sozialhilfe, die alle Aspekte sorgfältig untersucht und dabei stets lösungsorientiert handelt. Missbrauch wird aufgedeckt und sanktioniert. Ich bitte Sie, liebe Wählerin, lieber Wähler, um Ihr Vertrauen, damit die Arbeit der Sozialhilfe auch in Zukunft gut vernetzt und effizient erledigt wird. Linda Rolaz-Grollimund, SP Vizepräsidentin Sozialhilfebehörde

GALE R I E 47

Sommerausstellung

Z U N FT Z U R E B M E S S E R N

50 Jahre Heimatmuseum Die Zunft zu Rebmessern feiert am 1./2. September das Jubiläum «50 Jahre Heimatmuseum Reinach». Aus diesem Grund veranstaltet sie unter der Mitwirkung der Buurezunft Reinach ein zweitägiges Fest. Haus und Heim der Zunft sollen einem interessierten Publikum näher gebracht werden, unter anderem auch mit verschiedenen Aktivitäten und Attraktionen. Ein Höhepunkt des Anlasses ist sicherlich die Ausstellung von über vierzig alten Traktoren in der Kirchgasse und Ziegelgasse des Vereins «Freunde alter Landmaschinen der Nordwestschweiz» einschliesslich Vorführungen. Vor der Schreinerei Wenger wird die Bearbeitung von Rohholz gezeigt, die einen Einblick in die sich wandelnden Arbeitskreise der bäuerlichen Bevölkerung gewährt. Ebenso lassen weitere Tätigkeiten im und um das Heimatmuseum wie Brotbacken, Schmieden, Dreschen (Dreschmaschine), Korbflechten frühere Epochen aufleben. Dazu passt ebenfalls eine Ausstellung alter Waagen und Gewichtssteine in der Galerie des Heimatmuseums. Im grossen Festzelt auf dem Ernst Feigenwinter-Platz können die Besucherinnen und Besucher sich verpflegen (am Samstag Mittagessen aus dem Militärfourgon) bei spannender, unterhaltsamer Live-Musik. Notieren und reservieren Sie sich also das Datum vom Wochenende des 1. September, um einen weiteren Glanzpunkt im Reinacher Kulturjahr nicht zu verpassen (siehe auch Inserat). Mehr Informationen und Details zum Jubiläumsfest folgen in den beiden nächsten Ausgaben des Wochenblatts. François Kilchherr

An der diesjährigen SommerArt in der Galerie 47, Brunngasse 4, in Reinach, präsentieren zwei Künstlerinnen aus Laufen ihre Werke. Alessandra Beeler setzt sich schon lange mit dem Prozess des Malens auseinander. Nach einer ersten Phase des konkreten Zeichnens und genauen Erfassens eines Malobjekts entwickelte sie sich über die Jahre immer mehr in eine intuitive, abstrakte Richtung. In ihrem Malprozess wurde Alessandra Beeler über lange Zeit von Erika Probst, Künstlerin in Goldau, begleitet. Nach ihrem Umzug vor acht Jahren von der Innerschweiz nach Laufen, besuchte sie die Schule für Gestaltung in Basel. Die Werke von Alessandra Beeler sind bestimmt durch die Faszination von Farbe und Licht, von Raum und Fläche. Sie sind Resultate eines Prozesses des Agierens und Reagierens, das Widerspiegeln eigener Innenbilder: malerisch expressive Emotio-

nen genauso wie stille Stimmungen und Fantasien. Elvira Engeler-De Bona ist erst spät von der Bildhauerei eingeholt worden und es ist das Mittel, mit dem die Künstlerin dem Wesentlichen, der Essenz des Lebens Form verleihen will. So sind ihre Formen einfach, reduziert, meist von klarer Geometrie. Sehr oft sind sie aus dem Organischen heraus entwickelt. Es können durchaus auch figurative Skulpturen entstehen, die meist einem Gefühl, einer Stimmung Ausdruck verleihen. Daneben entstehen auch regelmässig Lithografien im Druckwerk Warteck in Basel. Elvira Engeler genoss die künstlerische Ausbildung bei Eugen Renggli, Bildhauer in Lucelle. Das Handwerk erlernte sie in verschiedenen Steinbildhauer-/ Steinmetzbetrieben. Diese spannende Ausstellung eröffnet am Freitag, 17. August, um 19 Uhr mit einer Vernissage und dauert bis 16. September (Öffnungszeiten siehe Inserat).

NETZWERK RYNACH

Ein Brief von Rosa Ich nenne die Briefschreiberin einfach Rosa. Sie ist eine Reinacherin, die von einer unserer Netzwerk Mitarbeiterinnen seit ungefähr einem Jahr begleitet wird. Ich habe diese Mitarbeiterin gebeten, Rosa einmal zu fragen, ob sie bereit wäre, darüber zu berichten, wie sie ihre Netzwerkbegleitung erlebt. Die Mitarbeiterin hat mir Mitte Juli im Auftrag von Rosa einen Brief geschrieben und erlaubt, ihn im «Wochenblatt» wiederzugeben: «Hier sende ich dir das Gewünschte. Ich habe mit Rosas Einwilligung ihre Äusserungen nach ihrem Wortlaut notiert und ihr immer wieder vorgelesen. Sie hat mir gesagt: ‹Nein, mit Namen will ich nicht in die Zeitung! Aber zur Netzwerkbegleitung kann ich schon etwas sagen. Ich weiss

www.netzwerk-rynach.ch

nicht mehr, wie alles angefangen hat. Doch! Meine Schwiegertochter hat sich mit Frau Böhmer (siehe unten) in Verbindung gesetzt. Während des Gesprächs kam die Rede auf eine freiwillige Netzwerkbegleiterin. Diese Dame kommt nun seit einem Jahr jeden Montagnachmittag zu mir. Sie macht mit mir einen kleinen Spaziergang. Wir haben uns viel zu erzählen – Interessantes und Lustiges. Wenn wir wieder zu Hause sind, mache ich für uns zwei einen guten Kaffee und das Plaudern geht weiter. So vergehen zwei bis drei unterhaltsame Stunden. Und das müssen sie auch noch dazu schreiben: Eine solche Beziehung ist jedem zu gönnen!›» Liebe Rosa, dein Brief macht uns allen riesig Freude! Felix Neidhart

Frau Böhmer vermittelt solche Begleitungen. Auch für Sie, wenn Sie es wünschen: Tel. 079 252 57 30


9

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

AUS DER GEMEINDE

Die Einladung zur Jungbürgerparty ist unterwegs Bereits zum fünften Mal findet am 21. September die grosse Jungbürgerparty im Reinacher Jugendhaus Palais Noir statt. Es gibt ein saftiges Grill-Buffet, ein Open Air und eine Disco. Diese Woche haben die Gemeinden Binningen, Bottmingen, Ettingen, Münchenstein, Oberwil, Reinach und Therwil Post an alle Jugendlichen des Jahrgangs 1994 versandt. Zum fünften Mal laden sie ihre 18-Jährigen zur gemeinsamen Jungbürgerparty ein. Die Jungbürgerfeier findet am Freitag, 21. September, im Reinacher Jugendhaus «Palais Noir» statt. Auf der Open-Air-Bühne im Garten steht Musik aus der Region auf dem Programm: Um viertel vor Neun heizen Al Jawala mit Reggae die Stimmung an. Um halb elf tritt ein Special Guest auf – wer es ist, wird vorher nicht verraten. Ab 24 Uhr schliesst dann die

Outdoorbühne und die DJs Les Garçons und Dead Poets machen indoor mit einer Disco weiter. Apéro und Essen sind exklusiv, zum Open Air dürfen Gäste kommen Vor der gemeinsamen Party werden die Jungbürgerinnen und Jungbürger je in ihrer Gemeinde an einem Apéro begrüsst. Danach bringen Busse die Jugendlichen zum «Palais Noir» nach Reinach, wo ab 19.30 Uhr ein Buffet mit Grill, Salaten und feinen Desserts bereitsteht. Zu diesem Teil der Feier sind exklusiv die Jungbürgerinnen und Jungbürger eingeladen. Ab 21 Uhr dürfen die Jungbürgerinnen und Jungbürger dann je einen Gast zum Open Air nach Reinach einladen. Anmeldeschluss für die Party ist der 3. September.

Volljährigkeit bringt neue Möglichkeiten und Verpflichtungen Die Jungbürgerparty markiert für die Jugendlichen den Start ins Erwachsenenleben. Wer dieses Jahr 18 Jahre alt wird, ist oder wird volljährig. Das bedeutet unter anderem, dass er oder sie Auto fahren darf, Verträge (z. B. für Wohnungen, Kredite) unterzeichnen und heiraten kann oder Spirituosen kaufen darf. Die Volljährigkeit bringt aber auch Verpflichtungen mit sich: 18Jährige zahlen Steuern und, sofern sie Schweizer Bürgerinnen und Bürger sind, dürfen sie wählen, abstimmen und leisten Militär- und Feuerwehrdienst. An der Jungbürgerparty bietet die Gemeinde den 18-Jährigen die Gelegenheit, diesen besonderen Moment zusammen mit anderen zu feiern. Gemeinderat Reinach

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

Wilde Männer auf dem Rhein: Flussschifffahrt mit Marcus Dollinger

WAHL SOZIALHILFEBEHÖRDE

Wählen Sie Heidi Eichenlaub Ich kenne Heidi Eichenlaub schon seit vielen Jahren und in den letzten drei Jahren habe ich sie auch als zuverlässiges und kompetentes Mitglied der Sozialhilfebehörde Heidi Eichenlaub schätzen gelernt. (SP) Jede Person, die auf Sozialhilfebeiträge angewiesen ist, hat das Recht auf eine sorgfältige und umfassende Prüfung der Unterlagen. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

der Sozialen Dienste stellen die Anträge um Unterstützung für diese Personen an die Sozialhilfebehörde. Diese muss dann die rechtlichen Möglichkeiten überprüfen, die Unterstützung gutheissen oder weiter Abklärungen oder Unterlagen verlangen. Heidi Eichenlaub hat sich während ihrer verschiedenen beruflichen Tätigkeiten ein grosses Wissen im Sozial- und Finanzbereich angeeignet. Seit ihrer Mitarbeit in der Behörde hat sie auch die verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten genutzt, um ihr Wissen in den relevanten rechtlichen Fragen zu erweitern. Für sie ist jeder

Mensch eine eigenständige Persönlichkeit mit dem Recht auf Wahrung seiner Würde. Ihr ist wichtig, dass Menschen, die Sozialhilfe beziehen, teilnehmen können am sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben. Aber auch die Eigenverantwortung und Kooperation der Bezüger und Bezügerinnen werden von ihr gewünscht und gefordert. Heidi Eichenlaub ist eine Person mit viel Fingerspitzengefühl und grosser Lebenserfahrung, deshalb gehört sie für weitere vier Jahre in die Sozialhilfebehörde. Schreiben auch Sie ihren Namen Bianca Maag-Streit, auf die Liste. SP Reinach

SCHULRAT

Erlebnisreicher Schulbeginn in Reinach Am Montag, 13. August schlugen viele Kinderherzen höher – und nicht nur Kinderherzen. Vom Kindergarten bis zur Oberstufe war Schulbeginn. Ein wichtiger Schritt im Leben jedes Kindes. Entsprechend sorgfältig wurden die ersten Stunden von den Schulleitungen und Lehrpersonen vorbereitet. In einem Kindergarten waren gleich vier spezielle Besucher zu Gast. Eine Eichhörnchenfamilie schaute neugierig aus ihrem Bau. Heraus kamen sie aber erst, als die Eltern nach Hause gingen. Das wollte natürlich kein Kind verpassen, sodass

der Abschied von Mami und Papi recht leicht viel. In einer der Primarschulen wurde jedes Kind persönlich willkommen geheissen. Sein Gotti oder Götti überreichte ihm eine Sonnenblume und begrüsste es mit aufmunternden Worten. Eine Woche lang werden die Erstklässler von ihren Gottis und Göttis jeden Tag abgeholt und auch wieder nach Hause begleitet. Sogar dann, wenn die Schulzeiten nicht übereinstimmen! Ein ganz toller Service. An der Sekundarschule wurden die neuen Sechstklässler zu Klängen von

Bon Jovi, tollen Tanzeinlagen sowie motivierten Schulleitern und Lehrpersonen in Empfang genommen. Auch hier dürfen die Neuankömmlinge den Gotti/Götti-Service geniessen. Im Namen des Schulrates wünschen wir allen Kindern mit ihren Eltern einen guten Start in den Schulalltag. Gleichzeitig begrüssen wir alle neuen Lehrpersonen in Reinach recht herzlich und wünschen ihnen im Kollegium sowie in der Ausübung ihrer Tätigkeit viel Freude, Erfolg und Befriedigung. Olivier Baier, Schulratspräsident, Doris Vögeli, Vizepräsidentin

ARBEITSGRUPPEN LEBENDIGES REINACH

Das Neue Kursprogramm ist da Das neue Kursprogramm der AGLR «Freizeitangebote» wird Ihnen in den nächsten Tagen zugestellt. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, und werfen Sie einen Blick auf unsere kommenden Herbst-/Winterkurse. Aus den Sparten Kreatives, Lebensgestaltung oder Sprachen finden Sie bestimmt einen Kurs, der Sie interessieren würde. Gestalten Sie bei uns Blumenarrangements, vom blumigen Feuerwerk bis zum Adventskranz. Mit dem Material Powertex formen Sie ohne Vorkennt-

nisse Engel oder Deko-Kugeln. Lassen Sie duftige Bilder entstehen, indem Sie Acrylfarben mit Gewürzen mischen. Im neuen Zeichenkurs werden Sie in die zeichnerischen Grundlagen eingeführt. Ebenfalls neu ist das experimentelle Aquarellieren. Nähen, stricken oder häkeln Sie nach Ihren eigenen Vorstellungen und unter fachkundiger Anleitung genau das, was Sie nirgendwo kaufen können. Erfüllen Sie sich einen Kindheitswunsch und lernen Sie das Jonglieren und Teller drehen. Interessantes

wird in der Kräuterheilkunde vermittelt. Im Entspannungstraining erfahren Sie, wie Momente der Ruhe Ihren Alltag bereichern. Erfahren Sie in unseren Yoga oder Pilates Kursen Kraft und Entspannung in der Bewegung. Des Weiteren finden Sie in dieser Broschüre diverse Sprachkurse, eine Pilzexkursion in den Wald sowie viele andere Ideen für die Gestaltung Ihrer kostbaren Freizeit. Schön wäre es, wenn auch etwas für Sie dabei ist. Kursgruppe/Freizythuus

VNV

Let’s compost im Vereinshaus Chutzenäscht Organische Abfälle aus Garten und Haushalt sind zu schade für die Mülltonne. Mit einem Kompost wird aus ihnen wertvoller, ökologischer Dünger für Gemüse und Blumen- und wir sparen

K469214/003-738357

erst noch Abfallgebühren. Zusätzlich gewinnen wir Einblick in einen faszinierenden natürlichen Prozess. Am Samstag, 18. August, findet ab 16 Uhr im Vereinshaus Chutzenäscht des Natur- und Vogelschutzes der Tag der offenen Tür statt. Die Lage des Chutzenäscht ersehen Sie auf der Karte unserer Homepage www.vnvr.ch (südlich des alten Ponyhofs, Binningerstrasse, Abzweigung Predigerhof folgen, erster Feldweg links). Zum Tag der offenen Tür haben wir den Kompostberater der Gemeinde, Christoph Stähli, eingeladen. Kompostieren kann man fast über-

all – im eigenen Garten, auf dem Balkon oder in einer Gemeinschaftskompostanlage. Wie das funktioniert und mit welcher Unterstützung der Gemeinde Sie rechnen können, wird Ihnen Christoph Stähli aufzeigen. Ebenso wird er ein offenes Ohr für Ihre Fragen haben. Die Gemütlichkeit soll aber auch nicht zu kurz kommen. Nach «der Arbeit» sitzen wir am Grill zusammen und trinken, essen und plaudern. Die Getränke sind offeriert, das Grillgut nehmen Sie selbst mit. Sie sind herzlich eingeladen! Verein für Natur- und Vogelschutz

Einsteigen heisst es am nächsten Mittwoch, 22. August, um 19.15 Uhr an der Schifflände in Basel. Die Männergruppe lädt alle interessierten, genussfreudigen Männer zum Pasta-Plausch auf den Rhein. Unser Männergruppen-Mitglied Marcus Dollinger (Foto oben) wird uns, zwischen dem italienischen Apéro und einem reichhaltigen Pasta-Buffet an Bord, in das Steuerhaus des Schiffes einladen und uns kundig in die Führung und Steuerung des Schiffes einweisen. An Bord eines der drei beliebten Rheinschiffe erleben wir Basel aus einer ganz besonderen Perspektive! Wir sehen Interessantes zum historischen und mythologischen Basel, schiessen die besten Bilder von der Basler Altstadt im Abendlicht, kreuzen zwischen den Schleusen Birsfelden und Kembs hin und her und statten dem Basler Rheinhafen einen Besuch ab. Kosten für die Fahrt Fr. 15.– und fürs Pasta-Buffet Fr. 44.– /Pers. Also Männer: Meldet euch an bei mir unter lorenz@refk-reinach.ch oder 061 712 00 92. Dieser Abend ist eine perfekte Gelegenheit für jemanden, der sich schon hin und wieder überlegt hat, hinzugehen, mal in die Gruppe reinzuschnuppern. Denn die «Männergruppe» bietet – neben geselligen Anlässen wie diesem – Gesprächs- und Leseabende zu verschiedenen Themen rund ums Mannsein an. Beispielsweise am 3. Oktober zum Thema «Freundschaft» unter der Leitung von Peter Chmelik um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Mischeli. Frank Lorenz

Gottesdienste und Veranstaltungen Am Freitag: Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» Morgen um 10 Uhr in der Mischeli-Kirche Am Freitag: Fasten im Schlaraffenland? Morgen um 15 Uhr Mischeliforum im Kirchgemeindehaus Mischeli Am Sonntag: Gottesdienst mit Gehörbehinderten Am 19. August feiern wir 10.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe in der Mischeli-Kirche. Benedikt Schölly und Anita Kohler gestalten gemeinsam Gottesdienst, Taufe und Predigt. Frau Kohler ist Pfarrerin am Ref. Gehörlosenpfarramt Nordwestschweiz und wird das gesprochene Wort in der Gebärdensprache unterstützen. Am Mittwoch: Ökumenischer Seniorennachmittag Die Katholische und die Reformierte Kirchgemeinde laden am 22. August zum ökumenischen Senioren-Nachmittag um 14.30 Uhr ins Mischeli-Kirchgemeindehaus ein. «Doktor Erich Kästners «Lyrische Hausapotheke»» verspricht mit einem Augenzwinkern zugleich Tiefgang und Witz. Sie sind herzlich zum gemeinsamen Zvieri eingeladen; für das Vorbereitungteam, Benedikt Schölly. Voranzeige: KiKi-Aktionstag Es gibt noch freie Plätze für den Vampirtag am Samstag, 25. August, ab 10 Uhr, Ermitage. Melde dich an bei Florence Develey develey@refk-reinach.ch oder 061 711 67 48, um dabei zu sein, wenn wir draussen in der Ermitage nach Vampirkollegen suchen, Fledermäuse basteln und unsere Beute (Glöpfer) grillieren. Details folgen nach der Anmeldung.

Gestorben: 9. August, Lüthi-Schiebold Ingeborg, geb. 1929, Aumattstrasse 79

Kollekte: 5. August, Terres des hommes, Fr. 219.50

WEIERMATT-SCHULHAUS

DSDS? Out! WSDS? In! Hand aufs Herz, wer guckt denn schon noch diese Dieter Bohlen-Sendungen? Nachdem der Sympathieträger Luca Hänni gewonnen hat, ist für uns Schweizer eh die Luft draussen. Und dieses ewige Einzelkämpfertum? Wir haben längst etwas Anderes entdeckt: WSDS! Eine Gruppe von über 60 topmotivierten 5.-Klässlern gibt am diesjährigen Weiermatttreff wirklich alles, damit Sie voll auf Ihre Unterhaltungskosten kommen. Das Schulhaus Weiermatten sucht nämlich an diesem Anlass die Superstars. Somit ist auch gleich das Rätsel ums Kürzel gelöst. WSDS: Weiermatten sucht die Superstars. Damit Sie Bohlen & Co endgültig vergessen können …

Um den ultimativen Event nicht zu verpassen, notieren Sie sich doch bitte folgendes Datum in Ihrer Agenda: Weiermatt-Treff am Feitag, 24. August, von 18 bis 22 Uhr auf dem Pausenhof des Schulhauses Weiermatten, bei schlechtem Wetter in unserer Mehrzweckturnhalle. Um Durst und Hunger zu stillen, bedienen Sie sich vom Angebot der diversen Marktstände. Für Kinder haben wir ausserdem für ein abwechslungsreiches Spielangebot gesorgt. Lassen Sie sich diesen Anlass nicht entgehen und seien Sie Gast bei unserer «Sternstunde», wo Stars geboren und Talente entdeckt werden … Fürs Kollegium Weiermatten, M. Lachat


10 GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 17. August Pfarreigartensaal: 12.00 Kinderkirche Seniorenzentrum Aumatt: 10.15Gottesdienst Samstag, 18. August Dorfkirche St. Nikolaus: 14.00 Trauung 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier und Einführung unserer Seelsorgerin Maja Quattrini, anschliessend Apéro riche im Pfarreigarten Sonntag, 19. August Dorfkirche St. Nikolaus: 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier und Einführung unserer Seelsorgerin Maja Quattrini, anschliessend Apéro riche im Pfarreigarten. 11.30 Taufe Kloster Dornach: 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 20. August Seniorenzentrum Aumatt: 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 21. August Dorfkirche St. Nikolaus: 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 22. August Dorfkirche St. Nikolaus: 9.15 Gottesdienst

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Donnerstag, 23. August Pfarreizentrum St. Marien: 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 17. August 10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 19. August 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Benedikt Schölly 10.30 Gottesdienst in der Mischeli-Kirche, Pfarrer Benedikt Schölly. Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Montag, 20. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 21. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens 17 Uhr, Tel. 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 16. August 14.30 Seniorennachmittag

Freitag, 17. August 19.15 Timeout Samstag, 18 August 9.30 Retraite Kinder- und Jugendarbeit Sonntag, 19. August 9.00 Taufe an der Birs 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «Entscheidungen», separates Kinderprogramm Mittwoch, 22. August 20.00 Kleingruppen, Hauskreise Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 19. August 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Donnerstag, 16. August 14.30 55+-Nachmittag; Leitung: Yvette Roth-Quniche Sonntag, 19. August 10.00 Gottesdienst. Predigt: Christoph Rickert

VEREINSNACHRICHTEN

711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch

Reinach

Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96.

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18–20 Uhr in einer der Lochacker-Turnhallen. Auskunft: Raphael van Bürck, 076 358 86 05 oder Diren Gül, 076 280 74 47. Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061

Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1

Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 22. 8. 2012 und 29. 8. 2012 10.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Donnerstags, 19.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch Kloster

******************************************* Ab sofort alles

Gratis Brockenstube Wunderlampe GmbH Röschenzstrasse 45, 4242 Laufen Öffnungszeiten: 18. und 25. 8. 2012, 9.30 – 16 Uhr *******************************************

Culinarium mit Mike Stoll Weshalb Engel Männer sind und so gerne italienisch sprechen Ein sommerliches Flugschüler-Menü Dienstag, 27. August 2012, 18.30 Uhr Anmeldung unter: 061 261 33 33 Astrologie als Lebenshilfe Vortrag von Silvia Schiesser-Seldes, dipl. Astrologin Dienstag, 21. August 2012, 19.30 Uhr in der Bibliothek Kosten: CHF 20.– Auskunft und Anmeldung bei Silvia Schiesser-Seldes Tel. 061 701 64 27, schiesser.ask@bluewin.ch Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. Bsp. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

SommerArt, Ausstellung vom 17. Aug. bis 16. Sept. 2012 Bilder von Alessandra Beeler Skulpturen von Elvira Engeler-De Bona Öffnungszeiten: Sonntag 14.00–17.00 Uhr Dienstag 9.00–11.00 Uhr und 14.00–16.00 Uhr Donnerstag 9.00–11.00 Uhr Eintritt frei Vernissage: Freitag, 17. August, 19.00 Uhr Cüpli-Abend: Donnerstag, 23. August, 18.00 Uhr Andere Zeiten nach Absprache (Beeler) 079 657 73 67 (Engeler-De Bona) 079 765 82 69 (siehe Eingesandt) FREIZYTHUUS, BRUNNGASSE 4, 4153 REINACH TEL. 061 711 98 05, FAX 061 711 98 04 www.freizythuus.ch, galerie47@freizythuus.ch

Die Obstproduzentenvereinigung Schwarzbubenland (OVS) lädt ein zur

BLUE NIGHT Unterhaltung mit: Pädu Hess & Geschwister Zmoos Samstag, 25. August 2012 18.00 bis Open End Liestalerstr. 1, 4413 Büren Grill, grosses Dessertbuffet & Bar Freier Eintritt!

Kartenlegen GRATIS! Jetzt unverbindlich testen Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Samstag, 18. August 2012 von 10 bis 16 Uhr


Brauchen Sie Hilfe im Haushalt und in der Pflege von älteren Menschen? Suchen Sie eine verständnisvolle, pflichtbewusste Haushalthilfe mit dem

SRK-Pflegehelferausweis? Eine fröhliche, erfahrene 56-jährige Frau, die sehr achtsam im Umgang mit alten Menschen ist? Falls Sie im Raum Münchenstein, Reinach, Arlesheim, evtl. Aesch wohnen, sind Sie bei mir an der richtigen Stelle. Ich freue mich auf ein Telefon von Ihnen. Telefon 061 411 36 71

Werden Sie jetzt selbständiger Immobilienprofi ! RE/MAX, der grösste Immobiliendienstleister der Schweiz, sucht Fachleute und Quereinsteiger als exklusive Immobilienmakler für die Region Basel. Info-Abend am Montag, 20. August 18.00 Uhr in Münchenstein. Anmeldung und Infos bei: Elisabeth Zihlmann RE/MAX Dynamic-Basel-Ost Tel. +41 61 465 98 88 elisabeth.zihlmann@remax.ch


Presto Presse-Vertriebs AG Basel – Ein Unternehmen der Schweizerischen Post –

Suchen Sie einen Nebenverdienst? Für die Frühzustellung mehrerer Tageszeitungen von Montag bis Samstag von 5.00 – 6.30 Uhr suchen wir für die aufgeführten Ortschaften in der Nordwestschweiz motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als

Zeitungsverträger Frühzustellung in Arlesheim, Binningen, Breitenbach, Dornach, Duggingen, Ettingen, Langenbruck, Magden, Nunningen, Oberwil, Schönenbuch und Therwil. Sind Sie fit, wetterfest und zuverlässig? Arbeiten Sie gerne selbstständig? Verfügen Sie über ein geeignetes Fahrzeug (Auto, Mofa)? Wenn Sie an diesem Nebenverdienst interessiert sind und die Fragen mit «Ja» beantworten können, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 8.00 bis 15.00 Uhr bei Herr Hatstatt, unter Telefon 058 448 08 84, oder unter www.post.ch/presto. PRESTO Presse-Vertriebs AG, Reinacherstrasse 131, 4053 Basel

Für unser Reformhaus suchen wir per sofort eine

Teilzeit-Mitarbeiterin Sie sind verantwortlich für die Warenannahme und Kontrolle der morgendlichen Warenanlieferungen der Frischprodukte und für die Bereitstellung der Gemüse- und Brotauslage. Ihre Arbeitszeiten sind 2 Stunden ab 6.30 Uhr morgens an 3 Tagen pro Woche sowie Ferienstellvertretung. Wir erwarten eine zuverlässige und verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die exaktes und selbstständiges Arbeiten gewohnt ist. Spricht Sie diese Tätigkeit an, dann freuen wir uns auf Ihren Anruf oder Ihre schriftliche Bewerbung. Apotheke/Drogerie Hornstein AG, Frau Gabi Hornstein E-Mail: apotheke@hornstein.ch


13

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Amtliche Publikationen

Concours Aesch 2012: Oben hinaus dominieren die Jungs

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Baupublikation

90. Geburtstag

Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und / oder bedarf einer Rodungsbewilligung Baugesuch Nr.: 1538/2012 Parzelle(n) Nr.: 200 – Projekt: Photovoltaikanlage, Ettingerstrasse 101, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Bryner & Co Gärtnerei, Ettingerstrasse 101, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Bryner & Co Gärtnerei, Ettingerstrasse 101, 4147 Aesch – Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 27. August 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Am 12. August 2012 durfte Herr Wilhelm Frick-Uhlig, wohnhaft Kirschgartenstrasse 16a in Aesch, seinen 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

Erteilte Gewerbebewilligungen • abico, Herr Hans Gerber, Aufbau und Pflege potenzieller Kunden-Communities über soziale Medien und Netzwerke. Ganzheitliche Marketing-Projekte, Gartenstrasse 40 Gemeinderat Aesch

97. Geburtstag Am 11. August 2012 durfte Herr Dr. Christoph von Blarer-Bösch, wohnhaft Pfeffingerstrasse 10 in Aesch, seinen 97. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

PFEFFINGER FORUM 2012

Bundesrat Burkhalter in Pfeffingen Unter dem Motto «Offene Schweiz» spricht BR Burkhalter in seinem Referat über ein aktuelles Tagesthema. Viele Bereiche können unter diesen Begriff fallen: Paul Schär die Beziehungen (Forumsleiter) zu den Nachbarstaaten und der Europäischen Union, der Einsatz für die Stabilität in Europa und der Welt sowie die Intensivierung und Diversifizierung der strategischen Partnerschaften und des multilateralen Engagements. Welches Thema das Refe-

rat beinhalten wird, bestimmt die aktuelle Situation. In der Podiumsdiskussion werden die vier eidgenössischen Parlamentarier Andreas Aebi (NR SVP, BE), Pirmin Bischof (SR CVP, SO), Hans-Jürg Fehr (NR SP, SH) und Doris Fiala (NR FDP, ZH) das Thema vertiefen. Auch Fragen aus dem Publikum werden vonseiten der Mitwirkenden beantwortet. Im September werde ich Sie über weitere Einzelheiten informieren. Ein spannender Abend steht uns bevor. Reservieren Sie sich den Montagabend vom 22. Oktober 2012. Das Forum ist öffentlich und beginnt um 20 Uhr (Saalöffnung um 19 Uhr). Paul Schär, Leiter Pfeffinger Forum, alt Landrat

HUNDEHILFE UNGARN

Première: Charity Hundemilitary Wir, die Hundehilfe Ungarn, haben uns zum Ziel gesetzt, Not leidenden Tieren im In- und Ausland zu helfen. Im August 2009 ist unser Tierschutzverein in Aesch gegründet worden, es ist ein Non-Profit-Verein und alle unsere Mitglieder und Mitwirkenden setzen sich ehrenamtlich für unsere Projekte ein. Um auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen, organisieren wir nun zusammen mit der Tierhilfe Wuerfo unseren ersten Charity Hundemilitary. Die gesamten Einnahmen werden für verschiedene Tierschutzprojekte im Inund Ausland eingesetzt. Am Sonntag 19. August, findet ab 10 Uhr beim Schützenhaus Schürfeld in Aesch (Ettingerstrasse 117) dieses grosse Tierschutzfest statt. Hundebesitzer

haben die Möglichkeit sich zusammen mit ihren Vierbeinern auf dem eineinhalbstündigen Parcours zu messen (von 10 bis 13 Uhr). Selbstverständlich sind alle Tierfreunde herzlich eingeladen. Restaurantbetrieb, eine grosse Tombola, Infostände, Kuchenverkauf, sonstige Verkaufsstände und eine Hüpfburg für Kinder sollen diesen Anlass für Gross und Klein abrunden. Zudem sind verschiedene Tierschutzorganisationen vor Ort um sich vorzustellen. Weitere Informationen zu uns und dem Charity Hundemilitary finden Sie auf www.hundehilfe-ungarn.ch. Wir sind gespannt auf ein grosses Fest und würden uns über den Besuch von vielen Tierfreunden sehr freuen. Debora Reimann

LESERBRIEF

Abscheuliche Tat Als ich im Radio die Nachricht hörte, dass am 4. August in einem Garten in Aesch ein Zwerghase zu Tode gequält wurde, ist es mir fast schlecht geworden. Tief schockiert und entsetzt höre ich, dass es in meiner unmittelbaren Nähe Menschen gibt, die mit Backsteinen und Gartenplatten auf wehrlose Tiere schlagen. Ich frage mich, was

sind das für Menschen? Ich hoffe schwer, sie stellen sich und übernehmen die Verantwortung für diese abscheuliche Tat. Wie gefühllos und kalt muss es in solchen Menschen aussehen? Hiermit drücke ich mein Mitgefühl der betroffenen Familie aus. Ich leide mit euch. E. Dahinden

Harmonie zwischen Pferd und Reiter: Auf dem Löhrenacker war am Wochenende grosser Pferdesport zu sehen.

In der Reitschule war er der einzige Junge in einer Gruppe pferdeverrückter Mädchen. Jetzt gewinnt Roger Wenger mit dem von ihm trainierten Pferd die schwierigste Prüfung am Concours Aesch. Bea Asper

I

m Breitensport Reiten, jener Sportart ohne geschlechtlich getrennte Klassen, sind die Männer ganz klar untervertreten, oben hinaus dominieren sie trotzdem – Olympiasieger Steve Guerdat lässt grüssen! Dieses Bild zeichnete sich auch am vergangenen Wochenende am Concours Aesch auf dem Sportplatz Löhrenacker. Es sind bei Weitem mehr Frauen am Start als Männer, doch je höher die Hindernisse werden und je anspruchsvoller der Parcours wird, desto mehr führen die Männer die Felder an. So steht auch Roger Wenger – der junge Reiter und Kamerad des Aescher Reitvereins – einmal mehr auf dem Podest. Er gewinnt mit dem von ihm trainierten Pferd die Prüfung mit den höchsten Hindernissen und den meisten Tücken (R/N 115). Kein Glückstreffer

notabene, sondern Lohn für hartes Arbeiten an sich selber, konstantes Training und steigende Leistung. «Es war nicht immer leicht, in der Reitschule war ich oft der einzige Junge in einer Gruppe pferdeverrückter Mädchen», sinniert der Aescher. Doch das habe seine Begeisterung für den Pferdesport nicht geschmälert. Angefangen zu reiten habe er als Kind. «Mein Grossvater hat mich mitgenommen zu seinen Pferden und die Familie hat gemeinsame Ausritte unternommen.» Die letzten Saisons zeigte Wenger in der Meisterschaft der Nordwestschweiz, dass mit ihm zu rechnen ist. Und dies in Konkurrenz mit Topcracks aus Profiställen. So ist Wengers Freude umso grösser, da er und seine Familie die Pferde in der Freizeit selber trainieren und mit der eigenen kleinen Zucht die Tradition seines Grossvaters fortführen Nicht weniger von sich zu reden macht Rogers Bruder Philipp, auch er bestach in Aesch durch eine grossartige Leistung auf einem noch unerfahrenen Pferd. Interesse am Reitsport steigt (wieder) Für die Reiterkameraden Aesch, die übrigens von Wengers Mutter Gabriela präsidiert werden, geht der Concours 2012 denn als Erfolg in die Geschichte ein. In den letzten vier Jahren hatte man um die Fortsetzung des traditionellen Springanlasses gebangt, gibt OK-Chefin Sabrina Brodmann zu bedenken. «Jetzt ist das Interesse für den Springsport und Vereinsanlässe wieder gestiegen», freut

FOTO: BEA ASPER

sie sich und ergänzt: «Dass die Erfolgsaussichten im Springsport für Schweizer hoch sind, hat sich ja an den Olympischen Spielen in London gezeigt.» Das Springturnier in Aesch hat eine lange Tradition und stiess früher auf ein solch grosses Interesse, dass der Verein gar von den Besuchern Eintritt verlangen konnte. Mit besten Wetterbedingungen, anspruchsvollem Sport, herzhafter und herzlicher Bewirtung und Spielspass für die Kleinen gelang es den Reiterkameraden in diesem Jahr wieder zahlreiche Zuschauer für ihren Sport begeistern zu können – und vielleicht auch den einen oder anderen Jungen zum Reiten zu motivieren.

Sieger: Roger Wenger aus Aesch (R/N 115).

CÄCILIENCHOR Daten für die «Tangomesse» des Kirchenchors • Ab 16. August, jeden Donnerstag, Chorprobe von 20.00 bis 21.45 Uhr mit Ausnahme der Schulferien • 22. und 23. September, jeweils von 10.00 bis 17.00 Uhr: Probenwochenende • 24. November, 14.00 bis 17.00 Uhr: Probennachmittag • 25. November, 11.00 Uhr: Gottesdienst mit Teilen aus dieser Messe. Nachmittags evtl. Probe • Dienstag, 11. Dezember, 20.00 Uhr: Probe mit Orchester ohne Solo • Donnerstag, 13. Dezember, 20.00 Uhr: Hauptprobe mit Orchester und Solo • Samstag, 15.Dezember, von 14.30 bis 17.30 Uhr: Generalprobe • Sonntag, 16. Dezember, 17.00 Uhr: Adventskonzert in der katholischen Kirche Aesch

Der Cäcilienchor und «Misa Tango» Vor zwei Wochen stellten wir Ihnen das neue Musikprojekt des katholischen Kirchenchors vor, die Tangomesse des argentinischen Komponisten Martin Palmeri (*1965). Sie soll am diesjährigen Adventskonzert und an den Weihnachtsfeiertagen erklingen und uns mit ihren rhythmischen Klängen in eine andere Welt entführen. Für dieses anspruchsvolle Projekt suchen wir zur Unterstützung des Cäcilienchors engagierte Gastsänger und -sängerinnen. Unser musikalischer Leiter, Michael Schaub,

wird Sie bestimmt für diese einzigartige Musik begeistern können und bereits heute Abend können Sie in der ersten Probe (Näheres siehe Inserat) einen ersten Eindruck davon mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns auf Ihr Interesse an der Tangomesse und auf Ihren ersten Probenbesuch. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Näheres unter Telefonnummer 061 751 5350 (Beat Wipf, Präsident, beat.wipf@bluewin.ch) Cäcilienchor, der Vorstand


DAS DACH, STARK WIE EIN STIER!

Werkstatt: Weidenstrasse 1 4143 Dornach

8QVHUJHPÂ WOLFKHV*DUWHQFDIpLVWRIIHQ 'HUSHUIHNWH2UWXPGLHZDUPHQ6RPPHUWDJH PLWXQVHUHUIHLQHQKDXVJHPDFKWHQ*ODFH ]XYHUVÂ VVHQ

+DXSWVWU$HVFK7HO 'L²)U²8KU 6D²8KU  6R²8KU

MĂ–BELBAU INNENAUSBAU REPARATUREN RENOVATIONEN KĂœCHEN BĂ„DER EINBAUSCHRĂ„NKE

Neuhofweg 51, 4147 Aesch Telefon 061 751 77 17 Fax 061 751 77 27 Natel 079 334 26 36 info@zwicky-schreinerei.ch www.zwicky-schreinerei.ch

TĂźrĂśffnungs-Service 24 h, Natel 079 358 75 15

Fßr Ihre Inserate wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Koller, Telefon 061 706 20 25. Die nächste Kollektiv-Seite

ÂŤGewerbe in AeschÂť erscheint am 13. September 2012


15

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

F C AESCH

PFARREIFEST AESCH

Start mit Chipperfield geglückt

Das Aescher Fest für die ganze Familie

Am Samstag startete unsere 1. Mannschaften mit einem 2:1-Sieg bei der US Olympia in die neue Saison. Dieser knappe Sieg gegen einen starken Gegner hat gezeigt, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet haben, er verdeutlicht aber auch, dass der angestrebte Aufstieg kein Selbstläufer wird. Es könnte durchaus sein, dass diese drei Punkte in der Nachbetrachtung Ende Saison unter die Kategorie «Big-Points» fallen werden. Deutlich wurde auch, dass das Hauptmanko der letzten Saison, die fehlende Routine und Cleverness, mit den getätigten Transfers nicht ganz, aber

zumindest teilweise behoben werden konnte. So waren immerhin noch sechs Spieler aus der Startelf jünger als 21. Ein besonderes Augenmerk galt natürlich dem Einstand von Scott Chipperfield. Mit einem Tor und einem herausgeholten Elfmeter kann dieser als durchaus gelungen bezeichnet werden. Es werden wohl nicht seine letzten Scorer-Punkte im Dress des FC Aesch gewesen sein. Diesen Sonntag steht nun das erste Heimspiel an. Um 15 Uhr erwarten wir den FC Riehen auf dem Löhrenacker und hoffen natürlich, dass zahlreiche Fans dem Heimspieldebüt einen würdigen Rahmen geben werden. FC Aesch

KURSANGEBOTE

Zauber der Perlen Kein funkelnder Edelstein hat die Menschheit seit Jahrtausenden so fasziniert und bezaubert wie die sanft schimmernde Perle. Sie ist ein vollendetes Juwel der Natur und bedarf keiner Veredelung. Die Perle unterscheidet sich dadurch von allen anderen Edelsteinen. Die Zucht der Süsswasserperlen ist äusserst anspruchsvoll und hat eine lange Tradition. Jede Perle ist ein Wunder der Natur. Perlen passen sich jeder Garderobe an – ob sportlich oder elegant – und bereichern mit ihrem Glanz. und ihrer Schönheit die Ausstrahlung der Trägerin. Wenn Sie Lust haben, sich Ihre ganz eigene Perlenkette zu knüpfen, verrät Ihnen die Perlenfachfrau, Anneliese Weber die Technik und viel Wissenswertes über die Entstehung und Pflege der «Kinder des Meeres». Sie lernen echte von unechten Perlen unterscheiden und welche Kriterien bei der Wahl von Perlen zu beachten sind. Eine grosse Aus-

wahl von Süsswasserzucht-Perlen in allen Formen, Farben und Feinheiten steht Ihnen zur Verfügung. Auch die Verschlüsse können ganz nach individuellem Geschmack ausgewählt werden. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Kursdaten: Samstag, 25. August, von 9.30 bis 16.30 Uhr, mit gemeinsamem Mittagessen. Infos/Anmeldung: Anneliese Weber Tel. 062 723 76 02, perlen@sunrise.ch oder www.perlenkurse.ch Wünschen Sie einen Geschenkgutschein? Das ist die gute Idee für jede Gelegenheit. Fehlt Ihnen die Zeit für einen Kursbesuch? Die Perlenfachfrau erledigt auch massgeknüpfte Neuaufträge, Reparaturen und Änderungswünsche. Zudem besteht die Möglichkeit individuelle Temine für Vereine, Organisationen oder private Gruppen von mind. neun Personen zu vereinbaren. Anneliese Weber

Am 25./26. August ist es wieder soweit! Reservieren Sie für sich und die ganze Familie dieses Datum. Mehr darüber im nächsten Wochenblatt! Für heute nur dies: Auf dem Programm stehen tolle Attraktionen für Jung und Alt viele Beizchen und Stände, ein Konzert mit dem Akkordeonorchester Aesch (Samstag, 18 Uhr), ein Festgottesdienst mit dem Männerchor (Sonntag, 10.30 Uhr) und ein Ständchen mit dem Musikverein (Sonntag, 12 Uhr). Dazu steht am Samstag zum 10. Mal der Birsegglauf an, Kinotime heisst es ebenfalls am Samstag um 19.30 Uhr. Der Erlös geht ans Pfarreiprojekt in Peru (50%) Blauring, Vinzenzverein und Familientreffpunkt Brüggli (25%) und an die Caritas Schweiz für die Betreuung syrischer Flüchtlinge im Libanon und in Jordanien (25%). Weitere Infos zum Fest finden Sie unter www.pfarrei-aesch-bl.ch (siehe Inserat). Das Pfarreifest-OK

PARTEIEN

Grillfest Die SVP Aesch-Pfeffingen lädt alle Einwohner von Aesch und der Umgebung ein zu einem unpolitischen Grillfest auf dem Bauernhof der Familie Siegenthaler an der Klusstrasse 43 in Aesch. Ab 18 Uhr am Samstag, 18. August, stehen Getränke und Essen zu «Portemonnaiefreundlichen» Preisen zur Verfügung. Auch Kinder werden sicher ihren Spass haben. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. SVP Aesch-Pfeffingen

SOZIALHILFEBEHÖRDE 2012 WANDERGRUPPE BIRSECK

Waldshut erwartet uns! Ab nächster Woche wird sich die Wandergruppe Birseck wieder auf die Socken machen. Im Rahmen der Serie «Gegen den Strom wandern» findet nun am kommenden Mittwoch, 22. August, der fünfte und letzte Teil statt. Gewandert wir auf folgender Route: Leibstadt 342 m – Full/Fähre 312 m – (Fahrt mit Fähre nach Waldshut) – Waldshut (D) 312 m – Koblenz 327 m – Full/Fähre 312 m. Dauer: zirka 4 Stunden. Treffpunkt ist um 8 Uhr beim Bahnhof Aesch. Basel SBB ab: 8.50 Uhr, Gleis 4. Mittagspause in Waldshut (D); Picknick oder Verpflegung im Restaurant. Rückkehr: Full/Fähre ab 16.50

Uhr, Basel an 18.10 Uhr, Aesch an 18.48 Uhr. Wanderleiter wird Konrad Schreier sein. Zur Teilnahme sind Wanderfreudige ab Alter 50 eingeladen. Für die Wanderung wird zuhanden von «akzent forum» ein Beitrag von Fr. 8.50 erhoben. Das Billett für die Fahrt nach Leibstadt und die Rückfahrt ab Full/Fähre ist individuell zu lösen. Das U-Abo ist bis und ab Schwaderloch gültig. Bitte ID oder Pass und Euros nicht vergessen! Anmeldung bis Montag, 20. 8. 2012, mittels Mail an kps-media@intergga.ch oder telefonisch an 061 751 39 08. Leitung Wandergruppe Birseck

Hansjörg Dill wählen Auch mit der Neuordnung der Sozialhilfebehörden sind verantwortungsvolle und lebenserprobte Mitglieder nötig, um eine fürsorgliche, aber auch Hansjörg Dill (SVP) zielgerechte Zuteilung der Steuergelder an die Empfänger zu gewährleisten. Hansjörg Dill erfüllt diese Anforderungen und weiss aus beruflicher Erfahrung, dass es sowohl selbst verschuldete als auch unverschuldete Notlagen gibt. Schreiben Sie ihn deshalb auf Ihren SVP Aesch-Pfeffingen Wahlzettel.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 18. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag,19. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 21. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 22. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 23. August 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 24. August 18.00 Andacht im Alterszentrum

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 18. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 19. August 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schuljahresanfang Donnerstag, 23. August 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 24. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 19. August 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schulbeginn, Kirche St. Martin Pfeffingen. Pfarrerin Inga Schmidt, Pfarrer Walter Bochsler sowie Religionslehrerin Sylvia Diethelm. Kollekte: Verein Partner-

schaft mit Santa Teresa, Nicaragua Donnerstag, 23. August 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 8. bis 24. August Pfarrerin Inga Schmidt, Tel. 061 751 83 02

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und

15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

PFEFFINGEN

Erwahrung der kommunalen Wahlen vom 17. Juni und 15. Juli 2012 Innerhalb der vorgesehenen Frist von 3 Tagen nach der ordentlichen Veröffentlichung der Ergebnisse der Wahlen des Schulrates für den Kindergarten und die Primarschule Pfeffingen, des Schulrates für die Musikschule AeschPfeffingen sowie des Schulrates der Sekundarschule Aesch, sind beim Regierungsrat keine Einsprachen gegen die Wahlergebnisse eingegangen. Gemäss § 15 des kantonalen Gesetzes über die politischen Rechte konnte der Gemeinderat an seiner letzten Sitzung die Wahlen für alle drei Schulbehörden erwahren. Gemeinderat Pfeffingen

Bushaltestelle Pfeffingen Post – Bau des Haltestellenunterstandes Am 20. August 2012 werden die Bauarbeiten für den Bau des Haltestellenunterstandes an der Bushaltestelle «Pfeffingen Post» (Richtung Aesch/Dornach) aufgenommen. Die Gemeindeversammlung hat am 24. November 2011 dem entsprechenden Investitionskredit zugestimmt. Während der gesamten Bauzeit von rund 6 Wochen wird die Haltestelle «Pfeffingen Post» in Richtung Aesch/Dornach provisorisch auf die Höhe der Liegenschaft «Hauptstrasse 48» zurückversetzt. Die Gemeinde hat das Büro Markus Jermann + Partner AG, Architekten und Raumplaner, Dittingen, mit der Bauleitung beauftragt. Die Bauarbeiten im Strassenbereich bringen zwangsläufig Behinderungen für Anwohner sowie Strassen- und Busbenutzer mit sich. Der Gemeinderat bittet deshalb um Nachsicht und dankt allen Betroffenen für ihr Verständnis. Gemeinderat Pfeffingen

Häckseldienst am Montag, 20. August 2012 Am kommenden Montag haben Sie wiederum Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt, Äste bis 15 cm sowie verholzte Gartenpflanzen und Stauden vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen. Bitte Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial mit der Grünabfuhr entsorgen, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachten Sie: Häckseln bis 15 Minuten ist neu gratis. Für grössere Mengen müssen wir hingegen einen Unkostenbeitrag verrechnen. Jede auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende angebrochene Viertelstunde kostet

CHF 30.– und wird nach erfolgter Leistung durch die Gemeindeverwaltung in Rechnung gestellt. Das Material ist in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft (nicht hinter dem Haus) zu deponieren. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Freitag, 17. August 2012, 12.00 Uhr, erforderlich. Diese kann telefonisch (061 756 81 24) oder per Internet (www.pfeffingen.ch › Online-Schalter › Häckseldienst) erfolgen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

68. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Unser nächster Treff findet am Dienstag, 21. August 2012, um 14.30 Uhr, im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Hr. Andreas Degen, Reinach einladen zu dürfen. Herr Degen hat schon zweimal am Seniorentreff über die Maya gesprochen. Im Jahr 2009 hat er eine Einführung in das Leben der Maya gegeben und im Jahr 2010 eine Orientierung über die Hieroglyphenschrift der Maya. Das Thema in diesem Jahr: Der Mayakalender und das Jahr 2012 Der Mayakalender, oder besser gesagt die Kalender (es sind mehrere Zeitzyklen, die miteinander in Verbindung standen) sind eine geniale, intellektuelle Leistung der Maya. Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Maya Teile ihres Kalendersystems von älteren Zivilisationen wie der Olmeken und Zapoteken übernommen und dann zur absoluten Perfektion entwickelt haben. Im Gegensatz zu den Maya-Hieroglyphen war ihr Kalender schon um das Jahr 1900 praktisch entschlüsselt. Der Vortrag wird sich speziell mit der Problematik «2012» befassen. Droht am 23. Dezember 2012 tatsächlich, wie von gewissen Kreisen vorausgesagt, eine globale Katastrophe, weil ein Zyklus des Maya-Kalenders an besagtem Datum endet? Glaubten die klassischen Maya selber an diesen Weltuntergang? Ein spannendes Thema über ein mittelamerikanisches Volk, das unerwartet weltweite Aufmerksamkeit erregt. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für dieses Referat geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos, die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Häckseldienst – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Papiersammlung – Garten- und Küchenabfälle – Metall – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar

findet statt am: Montag, 20. August 2012 Dienstag, 21. August 2012 Mittwoch, 29. August 2012 Mittwoch, 29. August 2012 Mittwoch, 5. September 2012 Mittwoch, 19. September 2012

VEREINSNACHRICHTEN Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 19. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt von Pfr. Reinhard Möller über: «Enttäuschung - Erquickung - Freude» (2. Kor. 7,13-16). Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 22. August 19.30 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

Amtliche Publikationen www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sport-

liche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch

Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch


16

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Die Idee – selber eine

PERLENKETTE KNÜPFEN und das fachgerechte Montieren des Verschlusses lernen…

Aescher Fasnachtsplaketten Eingabe 2013 Dini Summerferie sind verbi Du bisch erholt und wieder voll drby Hesch Luscht und Zyt zum öppis z skizziere Drum tuesch Du jetzt d Blagette 2013 kreiere Perfekt muess Di Entwurf nit si, allei mit Dinere Idee bisch Du drby und wenn Dini Zeichnig fertig hesch schigg’si bis am 30. 9. 2012 an d Jolly in Aesch Dini Zeichnig muesch in ä Couvert tue aber Name und Adresse imene separate derzue Blagette Ygob bis 30. 9. 2012 an Violanta Götte Fasnachtscomité Aesch Schartenflueweg 43 4147 Aesch

Kurs in Aesch: Samstag, 25. August 2012 Info / Anmeldung: Tel. 062 723 76 02 www.perlenkurse.ch oder perlen@sunrise.ch

Wieder geöffnet Restaurant

MUSIK-BLUME

In Pfeffingen

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder Eurythmiekleider, Buretteseide, Fr. 39.50

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag ab 16.00 Uhr Wir bieten gut bürgerliche Küche. Spezialität: Div. Chässchnitten Montagabends Rock-Sound Freitag und Samstag ab 19.00 Uhr Country-Blues und Oldies im Background Sound ab CD + DVD

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)

Es heissen Sie willkommen Werni Nägeli und Thomy Für weitere Informationen Telefon 061 751 49 55

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

Fasnachtscomité Aesch


17

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Amtliche Publikationen

Von wundersamen Vögeln und engagierten Jugendlichen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Schalter Gemeindeverwaltung am 24. August ab 14.30 Uhr geschlossen Aufgrund eines Personalanlasses werden alle Schalter der Gemeindeverwaltung Münchenstein am Freitag, dem 24. August 2012, bereits um 14.30 Uhr geschlossen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis. Die Gemeindeverwaltung

Korrektion Känelmattstrasse / Abtretung Stationsweg / Mutation zum Strassennetzplan, Bau- und Strassenlinienplan / Mitwirkungsverfahren Der Stationsweg (Gemeindestrasse) verläuft heute durch das Industrieareal der Müller Verpackungen AG. Diese Strasse, welche die Tramstrasse mit der Bahnhofstrasse verbindet, soll künftig ins Firmenareal integriert werden. Damit entfällt die heutige Fussgängerverbindung. Als Alternative möchte die Gemeinde die Känelmattstrasse (Privatstrasse) übernehmen und als Gemeinde-Erschliessungsstrasse mit einseitigem Trottoir ausbauen. Die neue Verbindung wird sicherer (keine Querung des Firmenareals mit Werkverkehr) und attraktiver (Neugestaltung Känelmattstrasse). Eine Mutation zum Strassennetzplan und ein Bauund Strassenlinienplan für die Känelmattstrasse schaffen die raumplanerischen Grundlagen für den Abtausch der beiden Strassen und für den Ausbau der Känelmattstrasse. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zum Entwurf der Mutation zum Strassennetzplan und dem Bau- und Strassenlinienplan abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungs- und Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind seit dem 12. Juli bis zum 30. August 2012 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Der Leiter Tiefbau, Martin Strübin (Tel. 061 416 11 59), erteilt in diesem Zusammenhang gerne weitere Auskünfte. Die Dokumente sind ebenfalls online unter www.münchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Auflagefrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens Donnerstag, 30. August 2012 (Poststempel A) zu richten an den Gemeinderat, Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Die Bauverwaltung

Planung Schutzzone Wasserhaus: Informationsveranstaltung am 29. August Der Bauausschuss hat die insgesamt 24 eingegangenen Mitwirkungen zur Mutation der Ergänzungsbestimmungen im Bezug auf die Schutzzone Wasserhaus beurteilt und darauf basierend diverse Planungsänderungen vorgeschlagen. Diese haben einerseits zu Streichungen von Ergänzungsbestimmungen, andererseits aber auch zur Erstellung von neuen Ergänzungsbestimmungen geführt. Über das entsprechende Geschäft hat der Souverän an der Gemeindeversammlung vom Donnerstag, 13. September 2012, zu befinden. Den betroffenen Eigentümern sowie der interessierten Bevölkerung möchte der Gemeinderat die Planungen bereits vorgängig an einer Informationsveranstaltung vorstellen. Interessierte sind somit herzlich eingeladen, an der Informationsveranstaltung vom Mittwoch, 29. August 2012, um 19.00 Uhr im Kulturund Sportzentrum Bruckfeld teilzunehmen. Die Eigentümer erhalten eine individuelle Einladung auf dem Postweg zugestellt. Die Bauverwaltung

Revision Zonenvorschriften: Planungsstart Mit der Verabschiedung des räumlichen Entwicklungskonzepts im August 2011 hat der Gemeinderat die Zielrichtung der Revision der Zonenvorschriften bestimmt. Deren Hauptziele sind: • Die Gemeinde soll in den nächsten 15 bis 20 Jahren um rund 2000 Einwohnerinnen und Einwohner wachsen. • Die Gewerbe- und Industriegebiete sollen erhalten und weiterentwickelt werden. • Die Gemeinde weist verschiedene Entwicklungsgebiete auf, in denen der zukünftige

Bedarf an Raum für Wohnungen und Arbeitsplätze gedeckt werden kann. Auf diesen Zielen basierend soll nun die Revision der Zonenvorschriften erfolgen, die nach einer Entwurfs- und Vorprüfungsphase sowie einem Mitwirkungsverfahren schlussendlich Ende 2013 der Gemeindeversammlung und schlussendlich dem Regierungsrat vorgelegt werden soll. Aktuell haben unter Beteiligung der Planungskommission Revision Nutzungsplanung (PRN) drei Rundgänge durch die Gemeinde stattgefunden. Das Planungsbüro Stierli + Ruggli konnte in diesem Rahmen wesentliche Informationen zusammentragen und wertvolle Einblicke gewinnen. Bis Ende September wird das Planungsbüro nun einen Vorschlag des neuen Zonenplans und -reglements entwerfen. Diese Vorlagen dienen dann der PRN und dem Gemeinderat zur detaillierten Diskussion der einzelnen Inhalte. An dieser Stelle wird künftig in regelmässigen Abständen über das Fortschreiten der Revision der Zonenvorschriften berichtet. Die Bauverwaltung

Belagssanierung Bahnhofstrasse Die Bahnhofstrasse entlang der Bahngeleise befindet sich bekanntlich in einem sehr schlechten Zustand. Der Belag ist aufgebrochen und es sind viele Schlaglöcher vorhanden. Die SBB als Eigentümerin beabsichtigt, diesen Abschnitt zu sanieren. Ursprünglich auf Frühjahr 2012 geplant, sollen die Arbeiten nun im Laufe der Monate August und September 2012 ausgeführt werden. Mit den Bauarbeiten, die durch die Firma Bertschmann AG ausgeführt werden, wird am 20. August 2012 begonnen. Während der Arbeiten muss mit Behinderungen gerechnet werden. Wir danken für Ihr Verständnis. Die Bauverwaltung

Kinderwoche Eckstein Birseck: Gruppen, die sich an einem Tag besonders engagieren, werden von Paradiesvögeln belohnt.

Rund 120 Jugendliche und Erwachsene bereiteten 150 Primarschulkindern und 40 Kleinkindern eine unvergessliche Ferienwoche.

Heiligholzstrasse, Brücken über Birs und H18: Sperrung Die Sanierung der Brücken Heiligholzstrasse schreitet planmässig voran. Schon bald kann die zweite und letzte Etappe fertiggestellt werden. Als nächstes wird der Brückenbelag eingebaut. Die Belagseinbaumaschine benötigt sehr viel Platz. Es ist deshalb unumgänglich - unter anderem auch aus Sicherheitsgründen - die Brücken während dieser Arbeiten komplett für den Motorfahrzeugverkehr zu sperren. Eine Umleitung wird signalisiert. Die Sperrung dauert von Freitag, 31. August, bis und mit Dienstag, 4. September 2012. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Für die Fertigstellung der zweiten Etappe werden Trottoirbeläge eingebaut, Fugenarbeiten ausgeführt und die Geländer montiert. Der Abschluss der Brückensanierung ist für Mitte Oktober 2012 vorgesehen. Wir danken für das Verständnis. Die Bauverwaltung

Baugesuche Nr. 1034/2010 Gesuchsteller: Beqiri-Jovanovic Reshat und Daliborka, Obrechtstrasse 13, 4132 Muttenz Projekt: Umbau und Aussendämmung, Parzelle 2057, Rebgasse 1 4142 Münchenstein. Neuauflage: zusätzliche Garage und Carport. Projektverfasser: Hermann Christian Architekturbüro, Rütimeyerstrasse 41, 4054 Basel Nr. 1516/2012 Gesuchsteller: Baudepartement Basel-Stadt Hochbau- und Planungsamt, Hauptabteilung Hochbau, Münsterplatz 11, 4001 Basel Projekt: Vergrösserung des bestehenden Notausganges, Parzelle 3461, Grosse Allee 1, 4142 Münchenstein Projektverfasser: ps architektur perroneschneider GmbH, Davidsbodenstrasse 11, 4056 Basel Auflagefrist: 27. August 2012

Obligatorische Bundesübungen des Militärschiessvereins Münchenstein Samstag, 18. August 2012, von 9 bis 11.30 Uhr in der Schiessanlage Au in Münchenstein

Jay Altenbach

D

er Anblick des Sportplatzes Au ist jedes Jahr einfach überwältigend, wenn die christliche Gemeinschaft Eckstein Birseck ihre traditionelle Kinderwoche durchführt. Am Rande des Platzes sind 22 Zelte aufgestellt – als provisorisches Heim in dem die 150 Kinder ihre Habseligkeiten aufbewahren und sich darin immer wieder treffen. Jede Gruppe, bestehend aus sechs bis sieben Kindern, hat sich zusammen mit ihrem Leiterteam einen Vogelnamen ausgesucht und eine eigene Fahne – passend zum Motto «Up in the sky» – gemalt. Das jeweilige Programm der Kinderwoche wird von den Jugendlichen, welche meistens selbst einmal an der

Kinderwoche teilnahmen, akribisch vorbereitet. Neben dem Motto, das als Erstes bestimmt werden muss, wird ein Bühnenbild für die Show gemalt, Bastelarbeiten entwickelt und ausprobiert, Spiele für zwischendurch, Lieder, Tänze und Geschichten einstudiert. Jeden Tag fanden schliesslich zwei Shows in der grossen Festhalle statt. Fortsetzungsstory vom Kuckuck So auch am Donnerstag: Auf der Bühne heizt bereits eine Jugendband den Anwesenden ein. Nicht nur die Halle ist mit lustigen Flugkörpern oder Vögeln dekoriert, auch viele Beteiligte sind als Vögel kostümiert. Die Bandmitglieder tragen witzige Eierschalenhüte. Die Kinder kennen die Lieder, stehen auf, klatschen und singen mit. Anschliessend betreten vier Leiterinnen die Bühne und zeigen ihre Hip-Hop-Tanzkünste. Eine Fortsetzungsstory von einem Kuckuck, der im Nest einer Blaumeisenfamilie ausgeschlüpft ist, hält die Kinder während der ganzen Woche in Atem. Langeweile kommt während der Show nie auf – und zum Schluss erhalten wie an jedem dieser Tage besonders engagierte Gruppen ein Geschenk von einem Paradiesvogel. Bevor die Kinder

die Bühne wieder verlassen, geben sie ein Lied oder ein Gedicht, das für ihre Gruppe steht, zum Besten. Kinderwoche macht allen Spass Nach der Show in der Halle steht am Nachmittag die Vorführung von Greifvögeln auf dem Programm. Lucien und Nora Nigg aus Buchs/SG haben unter anderem einen Wollkopfgeier und einen stattlichen Weisskopfseeadler dabei. Interessiert wird den Geschichten über die Vögel zugehört. Mitten drin ist auch ein behindertes Kind auf einem Dreirad. «Wir haben jedes Jahr zwei bis drei handicapierte Kinder dabei, für die eine pensionierte Sozialpädagogin und je eine Betreuungsperson zuständig sind», erzählt Volker Heitz vom Betreuerteam. Viele der Primarschüler haben bereits mehrere Kinderwochen auf dem Sportplatz erlebt und kommen immer wieder gerne in die Kinderwoche. Und manche wie die 13-jährige Jenny Widmer kommen anschliessend als Co-Gruppenleiter wieder, weil es so viel Spass macht. Vor und hinter den Kulissen stehen zusätzlich viele Erwachsene helfend zu Seite, aber die Jugendlichen übernehmen hier das Zepter und zeigen, was sie drauf haben. Chapeau!

TV SATUS MÜNCHENSTEIN

JUBILATE-CHOR

Spass und Fitness

Mitsingen in Projektchor

Training von Reaktion, Kondition, Schnelligkeit, Gewandtheit und Reflexen sind einige der Attribute des Badminton-Spiels. Es ist eine attraktive Sportart für alle Altergruppen – und einfach zu erlernen. Wer regelmässig Badminton zum Plausch spielen möchte, ist bei uns am richtigen Ort. Wir suchen aufgestellte, motivierte Spieler ab 20 Jahren. Wir spielen jeden Dienstagabend in der Turnhalle Neue Welt von 19 bis 20 Uhr. Du bist herzlich willkommen und kannst jederzeit bei uns vorbeikommen, um ein wenig BadmintonLuft zu schnuppern. Wir freuen uns – bis bald. Auskünfte bei Gary Schneider, Gary Schneider Tel. 061 411 53 17.

BADMINTON ZUM PLAUSCH Satus TV Münchenstein

für jedermann/-frau ab 20 Jahren

Wann: Jeden Dienstag 19 bis 20 Uhr Wo: Turnhalle Neue Welt Münchenstein Info: Gary Schneider – 061 411 53 17 oder direkt am Dienstag ab 19 Uhr

Hätten Sie Lust für eine begrenzte Zeit in einem Chor mitzusingen? Heute startet der Jubilate Chor der reformierten Kirchgemeinde Münchenstein mit den Proben für die diesjährigen Konzerte. Sie gelangen am 16. und 18. November 2012 zur Aufführung und sind drei Komponisten aus der Zeit der Klassik gewidmet: Luigi Gatti (1740–1817): Die Schöpfungsmesse nach Joseph Haydns Oratorium «Die Schöpfung» für Chor, Soli und Orchester. Johann Michael Haydn (1737–1806): Te Deum in D für Chor und Orchester. Joseph Haydn (1732– 1809): O coelitum beati für Chor, SoloSopran und Orchester. Eine Gruppe von 30 Sängerinnen und Sängern trifft sich jeweils am Donnerstagabend um 20 Uhr im Kirchgemeindehaus zum gemeinsamen Singen. Sie sind herzlich eingeladen, sich für dieses Projekt ab heute Abend dem Chor anzuschliessen. Die Chormitglieder freuen sich auf Ihre Verstärkung. Selbstverständlich sind Sie auch willkommen, unverbindlich an einer Probe teilzunehmen, um zu schauen, ob Sie sich bei uns wohlfühlen. Kontaktperso-

FOTO: JAY ALTENBACH

nen: Susanna Hunziker, Präsidentin, 061 712 10 31; Anna Karharina Hewer, Chorleiterin, 061 261 46 66. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme. Der Jubilate-Chor


18

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

1.-AUGUST-FEIER

M Ü NC H E N STE I N E R PRO G RAM M H E FT

Das OK sagt Danke

Aktivitäten, Veranstaltungen, Begegnungen

Liebe Münchensteinerinnen und Münchensteiner. Vielen Dank dafür, dass Sie das 1.-August-Fest so zahlreich besucht haben. Es hat sich gezeigt, dass das Kuspo ein idealer Veranstaltungsort für den Nationalfeiertag darstellt. Vor allem das tolle Angebot in der Turnhalle für die Kinder wurde rege genutzt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Karl Strub, der als Sponsor den ganzen Abend in der Halle stand und Jung und Alt bei den Versuchen unterstützte, den Geschicklichkeitsparcours zu meistern. In Erinnerung bleibt aber auch der Auftritt der Alphorngruppe Enzian mit ihren wunderschönen Klängen drinnen und draussen oder den unvergesslichen Auftritt von «Therese mit Pfiff», welche

mit einer einfachen Mundharmonika das ganze Publikum verzauberte. Der Anlass wäre aber ohne die Unterstützung der Sponsoren nicht möglich gewesen. Wir danken allen Firmen für ihre grosszügige Spende zugunsten von Münchensteins 1.-August-Fest. Ein weiteres grosses Dankeschön geht an alle Helfer, die vor, während und nach dem Fest ehrenamtlich dazu beigetragen haben, dass alles reibungslos klappt. Merci! Last but not least dem OK e härzligs Danggschön. Heidi, Jeanne, Sandra, Christian, Giorgio, Jürg, Paul, Peter und René, ohne euer beherztes Engagement wäre dieses Fest nicht zustande Christine Pezzetta, gekommen. OK Präsidentin 1.-August-Fest

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 19. August 9.00 Dorfkirche Chillekaffi im Gruethuus anschliessend an den Gottesdienst 10.15 Kirchgemeindehaus, Konfirmationseröffnungsgottesdienst. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Konfirmandengabe 2012, Zentrum Chotebor der ev. Kirche in Tschechien Anlässe im Kirchgemeindehaus: Donnerstag, 16. August 14.00 Herrenjass 14.30 bis 16.30 Kaffeetreff, in der Waldhütte 20.00 Jubilate-Chor Probe Dienstag, 21. August 14.00 Kreativ-Gruppe Mittwoch, 22. August 14.00 bis 16.30 Uhr Wabadu 14.30 Seniorennachmittag Anlass im Gruethuus Mittwoch, 22. August 9.30 bis 10.45 Gemeinsames Bibellesen Amtswoche 18. bis 24. August Pfarrer Martin Breitenfeldt, Tel. 076 341 42 59 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Samstag, 18 August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie zweite f’up-Aufnahme Sonntag, 19. August 9.45 Gottesdienst mit Eucharistie (Choralmesse Chor); Firmung Michèle Damonte; Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Missio -

Kinderprojekt «Unterernährung in Indonesien» Dienstag, 21. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 22. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00 bis 18.30 Einkehren, innehalten Donnerstag, 23. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Altersheim Hofmatt 17.30 Meditation Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Freitag, 17. August 20.00 JG Sonntag, 19. August 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 22. August 20.15 Sport im Loog Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, den 19. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 / 411 58 90

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Sprachen für Kinder NEU! SPRACH-SPIELGRUPPENKURSE Deutsch, Englisch, Italienisch Französisch, Spanisch Im Famillenzentrum Oase, Arlesheim Von: ABRAKADABRA Spielsprachschule Die PANDAS von 3 bis 5 Jahren Die LÖWEN von 6 bis 9 Jahren www.spielsprachschule.com/basel Tel. 061 561 76 45 www.elternbildung-arlesheim.ch Tel. 061 701 60 01

Das neuste «Münchensteiner Programmheft» ist da! Wie jedes Jahr wird es in der ersten Woche nach den Schulsommerferien gratis an alle Münchensteiner Haushalte verteilt. Und wie gewohnt, macht es aufmerksam auf eine Vielzahl von Organisationen, Institutionen, Kontaktadressen, Veranstaltungen und Kurse in Münchenstein im nächsten Halbjahr – allein ein Blick ins umfangreiche Inhaltsverzeichnis erklärt, warum viele das «Münchensteiner Programmheft» auch nach erstmaliger Lektüre aufbewahren. Viele traditionelle Hinweise sind aktualisiert, zahlreiche sind neu. Neu ist auch das Titelblatt, das ein leeres Fenster zeigt. Mit diesem verweist die AGFF (Arbeitsgruppe für Freizeit), Herausgeberin des Programmhefts, auf ihren Aufruf, die Tradition der «Mün-

chensteiner Weihnachtsfenster» zu erhalten: Gesucht werden Familien und Institutionen, die ein weihnächtliches Fenster gestalten, um es an einem Abend im Advent um 18 Uhr zu öffnen. Bisher hat der Verschönerungsverein in verdankenswerter Weise diese Veranstaltungsreihe koordiniert. Da dort nun die personellen Ressourcen fehlen, möchte die AGFF versuchen, die inzwischen sehr beliebte Tradition der «Weihnachtsfenster» nicht einfach abbrechen zu lassen. Wir hoffen, dass nun wir mit Ihrer Hilfe an vielen DezemberAbenden den Besuch eines Fensters ermöglichen können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, Telefon 079 465 22 27, Frau Nelly Brülhart, oder per E-Mail an knauer@ebmnet.ch. Wir wünschen bei allen Aktivitäten, die unser «Münchensteiner Programm-

heft» vermittelt, viele gute Begegnungen und viel Vergnügen. AGFF Münchenstein, Conrad Knauer

Münchenstein

chenstein.ch.

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch

Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45.

Spielst du gerne Volleyball? Treffpunkt: jeden Mittwoch (ausser in den Schulferien) Turnhalle Loog, Schulackerstrasse 6 Münchenstein 20.15–21.45 Uhr • • • • •

für Jung und Alt weiblich und männlich keine Vorkenntnisse nötig kurzes Aufwärmen und Spielen kostenlos

Auskunft: Hanni Huggel, 061 411 28 85

VEREINSNACHRICHTEN

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muen-

Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. www.sp-muenchenstein.ch. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, Tel. 061 411 16 35, miriam.locher@bluewin.ch und Dieter Rehmann, Drosselstr. 19, Tel. 061 711 10 15, dieter.rehmann@bluewin.ch. SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch

TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.00–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, A-Juniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00, C/D-Junioren/innen Mo. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei Nadia Hofer 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Öffnungszeiten der Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes Mittwoch, 22. August 2012 Infolge interner Weiterbildung bleiben die Büros der Verwaltung und der Werkhof am Mittwoch-Vormittag geschlossen. Am Nachmittag stehen wir Ihnen gerne zu den üblichen Schalterstunden zur Verfügung. In Notfällen stehen Ihnen die folgenden Pikettnummern zur Verfügung: Wasserversorgung: Tel. 032 627 71 11 Bestattungen: Tel. 079 434 51 73 Wir bitten um Kenntnisnahme und danken für Ihr Verständnis. Gemeindepräsidium

Fälligkeit der Gemeindesteuern am 31. 8. 2012 Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gemeindesteuern jeweils am 31. August fällig sind. Die Vorbezugsrechnung 2012, die die meisten Steuerpflichtigen im März erhalten haben, basiert auf der letzten definitiven Veranlagung und beträgt 90% der einfachen Staatssteuer. Sofern sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahre 2012 wesentlich geändert haben, können Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Neutrale Einzahlungsscheine sollten Sie bereits mit der provisorischen Rechnung erhalten haben. Wird der Steuerbetrag nicht fristgerecht beglichen, muss gemäss Steuergesetz ab 1.9.2012 ein Verzugszins von 3% erhoben werden. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Finanzverwaltung

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0110 Bauherr: Stiftung Edith Maryon, Theaterstrasse 4, 4001 Basel – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Aussenisolation Fassaden, Ersatz aller Fenster und Sonnenkollektoren – Bauplatz: Zürcherstrasse 8 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2037 – Architekt: Zoller Felix, Turnerstrasse 28, 4058 Basel Dossier-Nr.: 2012/0111 Bauherr: Fellmann-Huber Kurt und Corinne, Gempenstrasse 2, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Fellmann-Huber Corinne, Gempenstrasse 2, 4143 Dornach – Bauobjekt: Innenausbau Ökonomiegebäude – Bauplatz: Gempenstrasse 2c – Parzelle GB Dornach Nr.: 2518 – Architekt: Fellmann-Huber Corinna, Gempenstrasse 2, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2012/0112 Bauherr: Gasser Daniel, Gempenstrasse 22e, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuch-

steller, Gasser Niklaus + Almut, Schlederenrain 4, 4143 Dornach – Bauobjekt: Cheminéekamin auf Norddach – Bauplatz: Gempenstrasse 22e – Parzelle GB Dornach Nr.: 1749 – Architekt: Gasser Daniel, Gempenstrasse 22e, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2012/0113 Bauherr: Allg. Anthroposophische Gesellschaft, Rüttiweg 45, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Abbruch best. Gebäude und Neubau Wohnhaus – Bauplatz: In den Zielbäumen 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 401 – Architekt: Baubüro am Goetheanum, Postfach, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2012/0114 Bauherr: Müller Benjamin und Melanie, Birsweg 18, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Kreis Olivier, Schledernweg 11, 4143 Dornach – Bauobjekt: Aussenkamin, Westfassade – Bauplatz: Schledernweg 11 – Parzelle GB Dornach Nr.:1123 – Architekt: Carillo Diego, exergie Haustechnik, Gellertstrasse 120, 4052 Basel Dossier-Nr.: 2012/0115 Bauherr: Fürst Jeanne, Gatternweg 48, 4125 Riehen – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Abbruch best. Einfamilienhaus, Neubau Einfamilienhaus – Bauplatz: Dorneckstrasse 105 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2035 – Architekt: Otto + Partner AG, Kasernenstrasse 22, 4410 Liestal Dossier-Nr.: 2012/0116 Bauherren: Huber-Jutzi Daniel und Milena, Solothurnerstrasse 4, 4143 Dornach – Egger-Jutzi Philip und Belinda, Hauptstrasse 2, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Stützmauer entlang der Westgrenze, Stützmauer entlang der Nordgrenze Bauplatz: Bruggweg 102 – Parzelle GB Dornach Nr.: 550 – Architekt Renggli AG, St. Georgstrasse 2, 6210 Sursee Publiziert am: 16. August 2012 Einsprachefrist bis: 30. August 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Grünabfuhr Am Mittwoch, 22. August 2012 wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht. Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

19

SC Dornach: «Lupo» solls richten Aller Anfang ist schwer: Mario Cantaluppi ist als neuer Trainer des 1. Ligisten SC Dornach mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Guido Herklotz

M

ario Cantaluppi – oder «Lupo», wie er genannt wird – tigert am Spielfeldrand hin und her, gibt seinen jungen Spielern lautstark Anweisungen, versucht sie von aussen zu unterstützen. Zwischendurch bissige Worte gegen das SchiedsrichterGespann. Grosser Jubel, als sein Team gegen Muttenz zum 1:1-Ausgleich trifft. Und am Schluss pure Enttäuschung über den 1:2-Gegentreffer in der allerletzten Spielminute. Nach der Niederlage gegen Wangen zum Saisonstart in der Meisterschaft (1. Liga Classic) verlor Dornach auch die samstägliche Cuppartie gegen Muttenz – trotz guter Leistung in der zweiten Halbzeit. «Das ist eben Fussball», so Cantaluppi.

Ein bodenständiger Mensch Mario Cantaluppi steht beim SCD vor grossen Herausforderungen. Er muss aus jungen Spielern und wenigen Routiniers eine Mannschaft formen. Für die Vereinsleitung ist er dafür genau der richtige Mann. Präsident Stefan Schindelholz: «Mario ist ein bodenständiger Mensch und passt hervorragend zu uns. Er leistet hier professionelle Arbeit. Für uns ist es eine Ehre, einen solch bekannten Namen in unseren Reihen zu haben.» Hinter dem bekannten Namen stecken Leidenschaft und Erfolg. Als Spieler wurde Cantaluppi unter anderem mit dem FC Basel zweimal Schweizer Meister, zog auch in der denkwürdigen Champions-League-Saison 02/03 die Fäden im Mittelfeld. Er war Captain beim 1. FC Nürnberg und spielte in Belgien bei St. Truiden. 23 Einsätze für die Schweizer Nationalmannschaft runden sein Palmarès ab. In Belgien und beim FCB schnupperte der heute 38-jährige bereits Trainerluft im Nachwuchsbereich. Jetzt möchte «Lupo» in Dornach weitere Erfahrungen sammeln, obwohl sich ihm auch andere reizvolle Aufgaben geboten hätten: «Ich hätte die Möglichkeit gehabt, als Trainer beim belgischen Zweitligisten St. Truiden einzusteigen. Dafür bin ich jetzt noch nicht reif», so Cantaluppi, der derzeit für das

Neuer Trainer: Der ehemalige FCB-Mittelfeldspieler Mario Cantaluppi gibt der 1. Mannschaft FOTO: GUIDO HERKLOTZ die Richtung vor. Trainer-A-Diplom büffelt. «Ich kann mir vorstellen, später in der SuperLeague zu arbeiten.» «Lupo» konnte in seiner aktiven Laufbahn von namhaften Trainern lernen. «Von Christian Gross profitierte ich sicher am Meisten. Aber diese professionellen Trainingseinheiten lassen sich hier im Amateurbereich nicht so einfach anwenden.» Denn: Die Dornacher-Kicker gehen ganz normal arbeiten und trainieren abends viermal die Woche. Ein enormes Pensum. Zubi: «Früher schon ein Leader» Trainer-Eigenschaften waren bei «Lupo» schon früh vorhanden. Pascal Zuberbühler, einst FCB-Torhüter und Mannschaftskollege erinnert sich: «Lupo war schon als Spieler ein echter Leader, riss seine Mitspieler mit und zeigte ihnen die Laufwege auf. Er ist sich nicht zu schade, im Nachwuchs und in der 1. Liga seine Sporen abzuverdienen. Darum bin ich überzeugt, dass er seinen Weg machen wird», sagt «Zubi» gegenüber dem «Wochenblatt». Wie Zuberbühler ist auch Cantaluppi für seine di-

rekte Art bekannt, mit der er sich nicht nur Freunde geschaffen hat. Kommt hinzu, dass «Lupo» auf dem Feld als Hitzkopf galt. Aspekte, die einer Trainerlaufbahn in der Schweiz im Weg stehen könnten? Zuberbühler: «Diese Geradlinigkeit ist sicher nicht immer von Vorteil, von vielen wird sie als Arroganz ausgelegt. Mario wird darüber stehen.» Cantaluppi selbst meint dazu: «Ich habe durch dumme Aktionen ein gewisses Image erhalten. Die Leute im Fussballgeschäft wissen jedoch, dass sich ein Mensch verändern kann. Wenn ich mich in den nächsten Jahren weiter entwickeln kann, werde ich meine Chance erhalten.» Zuerst will Cantaluppi mit seiner Philosophie den SC Dornach zum Erfolg zu bringen: «Wir müssen den Ball – auch unter Druck – mit einer gewissen Ruhe hinten raus spielen. Zudem verlange ich von den Spielern auf und neben dem Platz Ordnung und Disziplin.» Das Ziel ist klar: Mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Trotz Startschwierigkeiten bleiben Trainer und Leitung noch ruhig.

GEWERBEVEREIN DORNACH

170. M U S E U M S KON Z E RT

Seniorenfahrt gerettet – anmelden!

Haydn Baryton-Trio aus Budapest spielt – hingehen!

Nachdem die Einwohnergemeinde Dornach den Beitrag an die Seniorenfahrt um 50% reduziert hat, konnte dieser

Bitte Anmeldung frankiert bis 29. August 2012 an die obgenannte Adresse senden.

Gerader Jahrgang Name: Vorname(n): Adresse: Jahrgang:

Ungerader Jahrgang gegen Bezahlung von Fr. 30.00 im Car Name: Vorname(n): Adresse: Jahrgang: Ich/Wir steige(n) ein: * 10.00 Uhr Bahnhofplatz * 10.00 Uhr Museumsplatz * Ich/Wir esse(n) keinen Fisch * Ich/Wir habe(n) ½-Abo * Ich/Wir habe(n) GA * Bitte zutreffendes ankreuzen!

    

Traditionsanlass, den der Gewerbeverein Dornach organisiert, gerettet werden. Dank den grosszügigen Spenden einiger Mitglieder des Gewerbevereins Dornach und einer sehr grossen Spende eines Nichtmitglieds dürfen unsere Senioren ab dem 70. Altersjahr weiterhin einmal im Jahr, nämlich immer am 1. Montag im September auf Reisen gehen. Wir freuen uns, viele TeilnehmerInnen am 3. September begrüssen zu dürfen. Den Sponsoren werden wir im «Wochenblatt» Ende September speziell Danke sagen. Zur diesjährigen Altersausfahrt sind die geraden Jahrgänge (Jahrgang 1942 und ältere) an der Reihe. Die Reise führt uns am Montag, 3. September, 10 Uhr ab Bahnhof oder Museumsplatz nach Erlach und Biel. Alle ungeraden Jahrgänge (ab 1941 und ältere) können gegen einen Unkostenbeitrag von 30 Franken, der im Car eingezogen wird, ebenfalls an der Altersausfahrt teilnehmen. Programm: Mittagessen im Restaurant Du Port in Erlach. Anschliessend Schifffahrt nach Biel. Für Fragen steht Felicitas Schneider (Telefon 061 701 75 89) zur Verfügung. Anmeldetalon (siehe unten) senden an: Felicitas Schneider, Bahnhofstrasse 34, 4143 Dornach. Felicitas Schneider

Hörerlebnis: Balázs Kakuk, Anna Magdaléna Kakuk und András Kaszanyitzky. Das Haydn Baryton-Trio Budapest wurde im Jahre 1980 von Balázs Kakuk mit der Zielsetzung gegründet, die rund 200 Werke für Baryton, die Joseph Haydn für Fürst Nikolaus Esterházy – den «Prachtliebenden» – komponiert hat, in Originalbesetzung vortragen zu können. Ausser den Werken von Haydn spielt das Ensemble auch Kompositionen seiner weniger bekannten Zeitgenossen. Zahlreiche Film- und TV-Produktionen sowie CD-Aufnahmen dokumentieren das Schaffen des Ensembles. Balázs Kakuk ist Cellist, Gambist, Baryton-Spieler und Professor für Violon-

FOTO: ZVG

cello und Kammermusik an der Musikakademie Franz Liszt und am Konservatorium Béla Bartók in Budapest. 1978 war er zusammen mit dem Barockquartett Collegium Musicum Budapest Wettbewerbs-Sieger beim Flamand-Festival in Brügge. Neben dem modernen Violoncello und dem Barockcello spielt er auch sämtliche Gamben in Originalmensur und ist weltweit bekannt als «Apostel» der 17-saitigen BarytonGambe. Als Spezialist für historische Aufführungspraxis hat er vielfältige Verpflichtungen als Referent bei internationalen Fachkongressen, wie auch als Do-

zent bei Meisterkursen oder Juror bei internationalen Wettbewerben. Zusammen mit Anna Magdaléna Kakuk (Viola) und András Kaszanyitzky (Cello) wird er beim Museumskonzert vom kommenden Sonntag (19. August um 11 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland in Dornach) ein Programm mit Werken von Haydn, Neumann, Esterházy, Tomasini und Lidl zu Gehör bringen. Zudem ist mit der Uraufführung von «Barytonalis» – von Miklós Maros (*1943) für Balázs Kakuk geschrieben – erneut auch eine spannende Begegnung mit einem zeitgenössischen Werk möglich. Herzlich heisse ich die illustren Gäste aus Ungarn im Heimatmuseum willkommen und lade Sie zum Besuch dieses aussergewöhnlichen Konzertes Kurt Heckendorn ein!

MUSEUMS-KONZERTE

«kontraste» Sonntag, 19. August 2012 um 11.00 Uhr im Heimatmuseum Schwarzbubenland

Haydn Barytontrio Budapest «Musik in Esterháza» Werke von Haydn, Tomasini, Lidl & Miklós Maros (UA)


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

20

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Bring-Hol-Tag 2012 Samstag, 18. August 2012, 8.30 bis 11.00 Uhr Ort: Feuerwehrmagazin Gempen Umwelt- und Gesundheitskommission

Leichte Verkehrseinschränkungen im Gebiet Stollenhäuser am Samstag, 18. August 2012

Auf der Schönmattstrasse Liestal-Schönmatt-Arlesheim ist am 18. August 2012 von 13 Uhr bis ca. 17 Uhr im Bereich Einmündung Hotel Bad Schauenburg bis Stollenhäusern mit OL-Läuferinnen und OL-Läufern zu rechnen. Die Situation wird entsprechend signalisiert und durch Verkehrsposten geregelt. Wir bitten Sie, die Strasse wenn möglich zu meiden bzw. vorsichtig zu fahren und die Signalisation und die Anordnungen der Verkehrsposten zu befolgen.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 18. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach 20. Sonntag im Jahreskreis, 19. August 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 24. August 19.00 Gest. JM für Pfr. Robert Mayer und Pfr. Walter Refer; Lina u. Leo WieserDoppler; Moritz u. Hermine Zeltner-Hof Katholische Gottesdienste in Gempen

Samstag, 18. August 18.30 Gottesdienst mit Kommunion Katholische Gottesdienste in Hochwald 20. Sonntag im Jahreskreis, 19. August 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 19. August 8.00 Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Dan Breda und Organistin Tomoko Iwasa in der katholischen Kirche in Gempen

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

GESCHÄFTSWELT

ÖKUMENISCHE DIAKONIE

Sommer-Sterntage

Freiwillige gesucht

PR. Jetzt nach den Sommerferien kommt der Sterntag der Drogerie zur Post in Dornach wie gerufen (Prospekte werden derzeit in alle Haushaltungen von Dornach und Umgebung verteilt). Um die Reiseapotheke und das Beautycase wieder aufzufüllen, hat das Team der Drogerie zur Post attraktive Angebote zusammengestellt. Den Anfang macht die Alessandro NagelpflegeSchnupperwoche – wir bieten eine komplette Maniküre zum KennenlernPreis von 25 Franken an (Voranmeldung, Tel. 061 701 49 00). Weiter folgen Aktionen für Pilot frixion Rollerball und Marlies Möller Haarpflegeprodukte. Vom 3. bis 8. September hat der Bon für das Einkaufen mit 10% Rabatt seine Gültigkeit. Ab dem 10. September lernen Sie bei einer Degustation die Produkte von Strath kennen und haben die Möglichkeit von einem Rabatt zu profitieren. Zu guter Letzt finden Sie ein Bon für das Einkaufen von Similasan-Produkten im Sterntage Prospekt. In der Zeit vom 24. September bis 6. Oktober 2012 erhalten Sie ein 3 für 2 auf allen Similasan-Produkten, sowie ein Überraschungsgeschenk. Wem kein Sterntageprospekt zugestellt wird, kann sein Exemplar direkt im Geschäft abholen (so lange Vorrat).

WoB. Das Zwischenmenschliche kommt im Alltag oft zu kurz, weil die Zeit dafür einfach fehlt. Darum wurde vor einigen Jahren das Projekt «ökumenische Wegbegleitung LaufentalDorneck-Thierstein» gestartet. Eine Wegbegleitung besteht oft aus kleinen Dingen: Man geht mit einer alten Frau einkaufen, nimmt sich Zeit für einen Kaffee oder man besucht eine Familie mit Problemen und spielt mit den Kindern. Im Vordergrund steht der regelmässige Kontakt mit den Menschen. Die Freiwilligen der Wegbegleitung arbeiten unentgeltlich, bekommen dafür aber einen Einführungskurs, Weiterbildungskurse und einen regelmässige Erfahrungsaustausch in Form von Supervision geboten. Dort lernen die Freiwilligen viel Neues, entwickeln sich weiter, tauschen sich aus und erweitern somit ihre Sozialkompetenz. Dieses Projekt legt grossen Wert auf die Aus- und Weiterbildung der Wegbegleitenden. Die Ausbildung zur Wegbegleiterin steht den Angehörigen aller Konfessionen offen. An einem Informationsabend in Dornach und in Laufen besteht die Möglichkeit, dieses Projekt und insbesondere die Aufgaben der Wegbegleitenden näher kennenzulernen: Infoabende

am Montag, 20. August, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der kath. Kirche in Dornach oder am Mittwoch, 29. August, im röm.-kath. Pfarreiheim an der Röschenzstrasse 39 in Laufen. Der Einführungskurs findet dann an folgenden Daten in Dornach statt: Montag 17. und 24. September und 15. Oktober (jeweils 19 bis 22 Uhr) sowie am Samstag, 3. November, von 9 bis 13.30 Uhr. Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Stellenleiterin Franziska Amrein gerne zur Verfügung: Tel. 061 765 92 05 oder 062 286 08 12.

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26.

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 530 04 12.

Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48

training (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch

Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56.

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00.

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christi-

ne Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch,

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Junioren-

Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2012. Jeden Dienstag um 18.15 Uhr: Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37, VC Dornach. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell

Dr. med. Thomas Rau Chefarzt Fachberatung für Komplementärmedizin

Fit in den Winter

Qualitätsnachweis 2012 | Torre Schweiz AG

referiert über Winterund Infektionskrankheiten und deren biologische Behandlung.

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach www.paracelsusapotheke.ch Montag bis Freitag Samstag

8.00 –12.15 | 13.30 –18.30 Uhr 8.00 –16.00 Uhr

Wir erwarten Sie gerne zu unserem Vortrag am Mittwoch, dem 12. September 2012, von 19.00 bis ca. 21.00 Uhr

Anmeldungen erwünscht. Unkostenbeitrag Fr. 10.–

Telefon 061 702 02 04 | Fax 061 702 02 06

in Ihrer Paracelsus Apotheke

Massagepraxis Klassische Massage Fussreflexzonentherapie Hot Stone

NADA VOGT-POPOVIC lic. phil. Psychologin/klass. Homöopatin/Naturärztin Friedensgasse 16, 4144 Arlesheim Tel. 061 703 18 53, Natel 079 527 87 31 krankenkassenanerkannt

Ita Wegman Mutter-Kind-Haus Höfliweg 16, Gempen Sonntag, 19. August 2012 11 bis 15 Uhr

Sommerfest und

Tag der offenen Tür

Bruggweg 1 4143 Dornach 078 886 71 13 Frau E. Laftsis dipl. Pflegefachfrau DN2 HF/ Masseurin elaftsis@hotmail.com

Führungen durch das Haus, Buffet, Kinderprogramm, Filzen, Verkaufsstand. 15 Uhr: Kutschenfahrt zum Puppenspiel

467140

HOMÖOPATHIE – DIE SANFTE MEDIZIN Für Kinder und Erwachsene bei chronischen und akuten Krankheiten


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

21

TODESFÄLLE Aesch Alfred Fischer-Sonderegger, geb. 4. September 1923, gest. 11. August 2012, von Basel BS und Bäretswil ZH (Amselweg 15). Trauerfeier am Dienstag, 21. August 2012, katholische Kirche, Aesch. Arlesheim Marguerite Elisabeth Schaufelberger-Widmer, geb. 20. November 1924, von Rüti ZH (Obere Holle 2). Trauerfeier am Donnerstag, 16. August 2012, um 16 Uhr in der reformierten Kirche, Arlesheim. Dornach Hans Steiner, geb. 28. März 1918, gest. 11. August 2012, von Schöftland AG (Dorneckstrasse 31). Trauerfeier am Montag, 20. August 2012, um 14.30 Uhr in der Friedhofkapelle Dornach. Urnenbeisetzung im Anschluss an die Trauerfeier auf dem Friedhof Dornach. Münchenstein Georg Wilhelm Pflugmann-Kreutner, geb. 20. September 1932, gest. 11. August 2012, von Münchenstein BL (Therwil, Baslerstrasse 10). Abdankung und Urnenbestattung am Dienstag, 21. August 2012, um 14 Uhr in der Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Ursula Helene Plattner, geb. 12. Januar 1922, gest. 10 August 2012, von Untervaz GR (Lärchenstr. 15). Abschied im engsten Familienkreis.

DANKSAGUNG Ich möchte für die vielen Zeichen der Verbundenheit beim Abschied von meinem liebsten Lebenspartner

August 2012

Walter Fehlmann danken. Herzlichen Dank allen unseren gemeinsamen Freunden und Bekannten, die mir ihre Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum Ausdruck brachten. Besonderen Dank an Roger und den Stammtisch, seine ehemaligen Arbeitkollegen und danke für die Kranz- und Blumenspenden. Danke auch allen, die Walti auf seinem letzten Weg begleitet haben. Zu erfahren, dass ich nicht allein bin mit meiner Trauer, hat mir Kraft und Trost gegeben. Aesch, August 2012

Girsas Kaganas im engsten Familienkreis Abschied genommen.

Vreni Weyeneth

Nichts ist mehr ohne Dich so, wie es war, doch Du lebst weiter in meinem Herzen.

468698

Seinem Wunsch entsprechend haben wir in aller Stille von

Erda Kaganas und Familie

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck»

Reinach Ingeborg Lüthi-Schiebold, geb. 24. Februar 1929, gest. 9. August 2012, von Reinach BL (Aumattstr. 79). Trauerfeier und Erdbestattung am Dienstag, 14. August, 10 Uhr auf dem Friedhof Fiechten, Reinach. MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch

Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden: inserate@wochenblatt.ch AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20

BÜRGIN & THOMA Beerdigungsinstitut für Muttenz & Umgebung Ihr zuverlässiger Partner • Tag und Nacht für Sie da Hauptstrasse 91 • 4132 Muttenz TEL. 061 461 63 63 / www.buergin-thoma.ch


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Himmelried Zu vermieten nach Vereinbarung

In Reinach zu vermieten

schöne 2-Zi.-Dachwohnung

83 m², in 2-Familien-Haus. Grosse Wohnküche mit Geschirrspüler und Waschmaschine, Parkettböden, Wände biogestrichen, Kellerabteil und Rasensitzplatz. Nähe Tram, Bus und Einkaufszentrum Monatliche Miete Fr. 1490.– plus Nebenkosten Fr. 240.–. Telefon 061 711 83 01

mit GWM, Kellerabteil. Fr. 780.– + NK. Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Zu vermieten im alten Dorfkern von Münchenstein, Hauptstrasse 29 originelle grosszügige

2½-Zimmer-Wohnung 72 m² im Dachgeschoss, mit Terrasse und modernem Ausbau. Miete p. Mt. Fr. 1400.– exkl. NK. Bürgergemeinde Münchenstein Frau Doris Rentsch Telefon 061 411 87 31

In Oberdornach zu vermieten

2-Zimmer-Wohnung Gempenstrasse 1a, 4143 Dornach Miete Fr. 1150.– inkl. NK. Tel. 061 701 31 00

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten per 1. Sept. 2012 in Münchenstein

4 – 4½-Zimmer und grösser

Häuser 4 – 4½-Zimmer und grösser

3½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten per 1. November/1. Dezember in AlIschwil, Jupiterstrasse, ruhige Lage und ruhige Mitbewohner, Nähe Tram und Einkaufsmöglichkeiten, helle, sehr sonnige (zwei Zimmer nach Süden) und schön renovierte

3-Zimmer-Wohnung 70 m², im 1. Stock, Balkon, moderne Küche mit Granitabdeckung und Glaskeramikherd, neues Bad, Zimmer mit Laminat, grosses Estrichabteil. Miete Fr. 1265.– und Fr. 160.– NK. Telefon 061 701 41 53

Zu vermieten per 1. November/1. Dezember oder nach Vereinbarung in Reinach, Talackerstrasse, an sehr ruhiger, absolut verkehrsfeier Lage (Privatstrasse) im Grünen, sehr sonnige, nach Süden ausgerichtete

schöne 3½-Zi.-Whg. mit Balkon

3-Zimmer-Wohnung

Küche mit GWM und GKH, Bad/WC, sep. WC, Cheminée im Wohnzimmer, Kellerabteil. Nähe öffentliche Verkehrsmittel. Miete Fr. 1620.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

63 m², im 1. Stock, Parkettböden, einfachere Küche mit Glaskeramikherd, Autoabstellplatz inklusive. Ideal für Mieter, die sehr ruhig und preiswert wohnen wollen..

Diverses Zu vermieten in Aesch per sofort oder später in gepflegtem MFH schöne

Zu vermieten an bester Lage im Zentrum von Aesch BL

4-Zimmer- Wohnung

Praxis-, Therapie- oder Büroräumlichkeiten, 150 m²

mit Balkon. Sicht ins Grüne. Praktische Küche mit GW, Ceranfeld, Tiefkühlschrank, usw. Parkettböden in Wohn- und Schlafzimmern, Keramikplatten in Bad und Küche. Miete Fr. 1360.–, NK Fr. 220.– Parkplatz oder Einzelgarage möglich. Tel. 061 731 27 23 oder 079 215 73 46

Das Objekt befindet sich im 1. Stock in gepflegtem Wohn- und Geschäftshaushaus an der Hauptstrasse in Aesch. Besucherparkplätze vorhanden. Weitere Informationen: Telefon 061 751 44 88, tagsüber

Miete Fr. 1170.– und Fr. 170.– NK. Telefon 061 701 76 13

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Zu vermieten in Dornach an ruhiger, zentraler und sonniger Lage

3-ZimmerMaisonettewohnung 105 m² mit Gartenanteil Antritt nach Vereinbarung Miete Fr. 1800.– exkl. NK Auskunft: Rüegg & Partner Architekten AG Telefon 061 701 26 96 E-Mail: perudo@vtxmail.ch

Zu vermieten an ruhiger Lage in Aesch nach Vereinbarung St.-Jakob-Strasse 34 3-Zimmer-Wohnung 62 m² sonnige Lage, Parkettböden, Balkon Mietzins Fr. 1250.– zzgl. Fr. 130.– NK Staehelin, Gisin + Partner AG Telefon 076 433 11 83 haldimann@architektur-b.ch

Zu vermieten per 1. 10. 2012 in Münchenstein originelle 3½-Zi.-Wohnung mit Galerie Balkon, Küche (GKH und GWM), Bad/WC, sep. Dusche/WC, Wohnzimmer mit Cheminée, Einbauschränke im Korridor. Miete Fr. 2050.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Telefon 061 711 22 43

in Pfeffingen Sofort oder nach Vereinbarung

4-Zi.-Wohnung Miete Fr. 1680.– NK 180.– evtl. Einzelgarage Fr. 140.–

Herr Kaiser freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail an dk@ovatiogmbh.ch MATTENWEG 3 TEL. 061 756 96 00

4148 PFEFFINGEN FAX 061 756 96 06

An bevorzugter Wohnlage in Therwil, Im Hofacker 17, vermieten wir per 1. November 2012 oder nach Vereinbarung eine sehr schöne

5-Zimmer-Wohnung In Dornach-Brugg per 1. Oktober 2012 zu vermieten

charmante 3-Zi.-Altbauwohnung

128 m², im 1. OG, mit grosser Terrasse und Bastelraum im UG sowie 1 Autoabstellplatz. Mietzins Fr. 2370.–, NK Fr. 250.–. Auskunft erteilt: Telefon 077 490 89 11 Immocode G537 auf www.blkb.ch/immocode

1. Stock Anfragen: Telefon 061 701 14 63

Zu vermieten per sofort am Saffretweg 8, Dornach

3½-Zimmer-Wohnung im Dachstock Miete Fr. 1250.– und Fr. 150.– NK Anfragen unter Tel. 061 701 18 66 an Werktagen von 8.00 bis 10.00 Uhr vormittags

ZU VERMIETEN in Münchenstein per 1. Oktober 2012

5½-Zi.-Maisonettewohnung Wohnfläche total 155 m² 1. OG: Wohn-Esszimmer 53 m² 1 Küche (Glaskeramik, GWM) 2 Zimmer, 1 Dusche/WC (WM/T) 1 Balkon gedeckt Interne Treppe zum 2. OG 2. OG; WC/Bad/Whirlpool/Dusche 2 Zimmer Galerie, Estrich 2 Aussenparkplätze Mietzins Fr. 2500.– + NK Fr. 300.– Zus. Mietmöglichkeit EG 20 m² für Büro, Atelier, Fusspflege etc. Grosse Fensterfronten separates WC, Abstellraum, 1 Parkplatz Mietzins Fr. 420.– + NK Fr. 80.– Auskunft: Telefon 061 701 70 28

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental:

Grellingen 3-Zimmer-Wohnungen Mietzins zu Fr. 880.–/900.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung plus 3 Mansarden Mietzins zu Fr. 1100.– exkl. NK

In Grellingen, neu zu verpachten, Dorfrestaurant zum Adler ca. 15 km von Basel, sofort oder nach Übereinkunft Pachtzins pro Monat Fr. 2000.–

Röschenz (BL) 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz Gewerbezone Langenhag in Aesch-Nord zu vermieten gut erschlossene Gewerberäume, individuell nutz- und ausbaubar

100 m² Westside 130 m² Nordseite An bevorzugter Wohnlage in Therwil, Im Hofacker 17, vermieten wir per 1. Dezember 2012 oder nach Vereinbarung eine sehr schöne

5-Zimmer-Wohnung 128 m², mit Gartenanteil und Bastelraum im UG sowie 1 Autoabstellplatz. Mietzins Fr. 2330.–, NK Fr. 250.–. Auskunft erteilt: Telefon 077 490 89 11, Gschwind Immocode FDJAN auf www.blkb.ch/immocode

im 2. OG, Warenlift, WC, ZH, Raumhöhe 3,5 m. Staffelmiete oder 5-Jahres-Vertrag möglich. Günstige Miete. Per sofort oder nach Vereinbarung Info: Tel. 061 751 42 63

Gesucht

Haus gesucht Familie sucht Haus (5½ Zimmer) an ruhiger Lage zur Miete. Telefon 079 946 24 36


Zu verkaufen Häuser

Wohnungen

Häuser Zu verkaufen in Flüh SO

an Toplage sehr gepflegtes 6½-Zi.-EFH im Landhausstil mit Weitsicht am St. Annaweg 22, Baujahr 1979, Land ca. 730 m², Nettowohnfläche ca. 150 m², Bauzone W2a, Kubus ca. 777 m³, Zimmer mit Platten-/Parkett-/Laminatböden, 1× Bad/WC OG, 1× Bad/WC EG, 1× sep. WC EG, 1× Dusche/WC UG, Ölheizung 1993, gepflegte und grosszügige Gartenanlage. Doppelgarage, Kindergarten, Grundschule und öV (Tram nach BS) im Dorf. Bezug nach Vereinbarung. Verkaufspreis Fr. 890 000.– A. Karrer Treuhand GmbH Hauptstrasse 40, 4148 Pfeffingen Telefon 061 751 55 33 Mobile 079 606 55 33

en 16 lz ng lho ilien rei relli 1 13 e b d e G 74 hin mo m 3 1 Sc Im Zim 420 06

Überbauung in Brislach Schindelholz baut und verkauft Ihnen nachfolgende Einfamilienhäuser. Schlüsselfertig, inkl. Land und Gebühren, zu Festpreisen. Interessenten melden sich bei den angegebenen Architekten oder direkt bei Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16 (Herr Schindelholz).

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

A. Karrer Treuhand GmbH

In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage:

Gesucht

Doppel-Einfamilienhäuser, zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– / Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus: 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, OG Fr. 560 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.– Verkauf:

In Ettingen, im Fürstensteinhof, verkaufen wir bezugsbereites, helles

7-Zimmer-Eck-Einfamilienhaus in sehr familienfreundlicher Überbauung. Wohnfläche 134 m² + 56 m² Nebenräume, inkl. 1 Autoeinstellplatz Fr. 890 000.–. Auskunft und Besichtigung: W. Hermans Tel. 061 721 57 52 und 079 480 66 90

architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

3 Einfamilienhäuser Wir bauen für Sie 11 an sonniger, ebener Lage in Brislach. Verkaufspreis ab Fr. 667 250.– inkl. Garage und/oder Carport und Gebühren. Kontakt / Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG Telefon 061 783 92 20 stenz.bau@bluewin.ch

Zu verkaufen in Kleinlützel SO

Zu verkaufen in Pfeffingen BL

8 ½ - Zi.-EFH mit Pool und traumhafter Aussicht Im Gwidem, Baujahr 1980, Land 552 m2, Nettowohnfläche ca. 175 m2, Bauzone W2, Kubus ca. 1001 m3 (SIA), Wohnzimmer mit Cheminée, Wintergarten, Gasheizung (Bodenheizung) 2006, Küche mit Glaskeramik 2008. Gepflegter Garten mit 2 Sitzplätzen. Doppelgarage mit elektr. Torantrieb. Nutzung auch als 2-Generationen-Haus möglich. Zirka 3-4 Gehminuten zu Kindergarten, Grundschule, öV und Dorfladen. Bezug nach Vereinbarung. Verkaufspreis Fr. 1 350 000.– A. Karrer Treuhand GmbH Hauptstrasse 40, 4148 Pfeffingen Telefon 061 751 55 33 Mobile 079 606 55 33

A. Karrer Treuhand GmbH

Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03

altes Bauernhaus Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

zum Renovieren und Sanieren, mit Scheune und dazugehörigem angebautem 2-Zimmer-Einfamilienhaus an der Dorfstrasse 57/181 Verkaufspreis Fr. 250 000.– sowie erschl. Bauland am Lützelbach, 10,02 Aren, für Ein- oder Doppeleinfamilienhaus geeignet. Verkaufspreis Fr. 240 000.– Tel. 062 212 19 66

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735‘000.- inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589'000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation.

Häuser

architektur nussbaumer Nunningerstr. 1, 4203 Grellingen Tel. 061 361 71 70

Exklusive 5½-Zimmer-Landhausvilla mit 8-Eck-Turm 4208 Nunningen

Zu verkaufen in Seewen

Verkaufspreise

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Tel. 061 791 95 91

Fr. 705 000.– ( Normal-Variante / schlüsselfertig) Fr. 785 000.– ( Exklusiv-Variante / schlüsselfertig) Links: www.homegate.ch / www.newhome.ch Auskunft und Unterlagen: architektur bachmann design – planung – realisierung Landstrasse 26, 5430 Wettingen / 044 748 33 10 www.architektur-bachmann.ch www.turmhaus-landhaus-architektur.ch


WOCHENBLATT AGENDA

24

Donnerstag, 16. August 2012 Nr. 33

Dornach  170. Museumskonzert. Haydn Barytontrio Budapest. Heimatmuseum Schwarzbubenland (alte Kirche). 11 Uhr. Münchenstein  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstr. 25. 14.30 bis 17.30 Uhr. Reinach  Sportfest Reinach. Sportplatz Einschlag. Ab 9 Uhr. Festbetrieb bis 18 Uhr.

Diestag, 21. August Müchenstein  Zirkus FahrAwaY. Zirkusspektakel für Jung und Alt. Walzwerk, Fahrbar. 20 Uhr.

Mittwoch, 22. August Müchenstein  Zirkus FahrAwaY. Zirkusspektakel für Jung und Alt. Walzwerk, Fahrbar. 20 Uhr

Zirkus FahrAwaY ganz nah: In Münchenstein im Walzwerk bei der Fahrbar – und in Aesch in der Rudolf Steiner Schule.

Donnerstag, 16. August Arlesheim  Cinema Paradiso – Open-Air-Film. «In a better World». Dorfplatz. 21 Uhr. Münchenstein  Seniorentanz. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstr. 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.

Freitag. 17. August Arlesheim  Volksschiessen der Sportschützen Birseck. 50 m Sportgewehr. Schiessstand Plättli. 16 bis 20 Uhr  Cinema Paradiso – Open-Air-Film. «Les Intouchables». Dorfplatz. 21 Uhr. Münchenstein  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstr. 25. 14.30 bis 17.30 Uhr.

Reinach  «Fasten im Schlaraffenland». MischeliForum im ref. Kirchgemeindehaus. 15 h.  Sportfest Reinach. Sportplatz Einschlag. Ab 18 Uhr Festbetrieb und Ü50Fussball-Turnier.

Samstag, 18. August Aesch  Grillfest für alle. Bauernhof von Ueli u. Tosca Siegenthaler, Klusstr. 43. Ab 18 Uhr. Arlesheim  Volksschiessen der Sportschützen Birseck. 50 m Sportgewehr. Schiessstand Plättli. 9 bis 16 Uhr  Cinema Paradiso – Open-Air-Film. «The Jungle Book», Dorfplatz, 18.30 Uhr. «Dolphin Tale», Dorfplatz, 20.15 Uhr. «Twilight», Schwimmbad, 21 Uhr. «Almanya», Dorfplatz, 22.15 Uhr.

Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Saal des Pfarreiheims St. Nikolaus, Gartenstr. 16. 14 bis 17 Uhr. FOTO: ZVG

Reinach  Schnellster Reinacher Delphin. Gartenbad. Anmeldung bis 12 Uhr an der Kasse. Anpfiff 13 Uhr.  Tag der offenen Tür, mit Kompostberatung. Chutzenäscht des VNVR. Grillade bitte selbst mitbringen. Ab 16 Uhr.  Sportfest Reinach. Sportplatz Einschlag. Ab 13.30 Uhr. Festbetrieb bis 2.00 Uhr.

Aesch  Zirkus FahrAwaY. Zirkusspektakel für Jung und Alt. Steiner Schule Birseck. 20 Uhr. Müchenstein  Summer Stage Basel 2012. Sportfreunde, Stiller, tim Bendzko, We Invented Paris. Park im Grünen. Ab 18 Uhr.

Ausstellungen

Sonntag, 19. August Aesch  1. Charity Hundemilitary. Tierschutzfest des Tierschutzvereins Aesch. Schützenhaus Schürfeld, Ettingerstr. 117. Ab 10 Uhr. Arlesheim  4. Int. Goldwurstpower Stabevent. Hauptstrasse, Dorfzentrum. Ab 14 Uhr.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Donnerstag, 23. August

Arlesheim  Margita Thurnheer. TonArt12 – Keramikarbeiten. Ortsmuseum Trotte. Mi–Fr 17–20 Uhr, Sa–So 11–16 Uhr. Bis 26. August. Vernissage: Freitag, 17. August, 19 Uhr.  Marion Ehrsam. Bilder. Ita Wegman Klinik und Stollenrain 17 (ex Druckerei baag). Täglich 8–21 Uhr. Bis 16. September.

Schon gelesen?

Herzlichen Glückwunsch

«Vielen Dank für das Leben»

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 9. August 2012 Dolly Lanz, Passwangstrasse 11, 4153 Reinach. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Dornach  «Auf neuen Wegen». Textilkunst von Barbara Berther. Heimatmuseum Schwarzbubenland, Alte Dorfkirche, Hauptstr. 24. Mi 18–20 Uhr, Sa u. So 14–17 Uhr. Bis 16. September.  «Blumen sind die Sterne der Erde». Bilder von Anita Maria Kreisl. Speisehaus am Goetheanum, Dorneckstr. 2. Mo–Fr 8–18h, Sa/So 8–16h. Bis Ende September.  «It’s a flowersworld», Bilder von Christine Battaglia-Zumstein. Spital Dornach. Bis 17. August.  Neue Zeichnungen von Sascha Dejanovic. Restaurant Oepfelsee. Täglich 10–22 Uhr. Bis 15. September.  Wir sind die Grafen von Thierstein! Zeitgeschichte in einem Basler Historienbild des 19. Jahrhunderts. Heimatmuseum Schwarzbubenland. Hauptstrasse 24. So 15–17 Uhr. Bis 28. Oktober. Reinach  Alessandra Beeler, Elvira Angeler-De Bona. Bilder und Skulpturen. SommerArt-Ausstellung der Galerie 47. So 14–17 Uhr, Di 9–11 und 14–16 Uhr, Do 9–11 Uhr. Bis 16. September. Vernissage: Freitag, 17. August, 19 Uhr.  Thomas Bestvina. Mixed Media Arbeiten auf Glas und Leinwand. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ), Aumattstrasse 70–72. Mo–Fr 7.30–12 u. 13–17.30 Uhr (Fr nur 17 Uhr). Bis 31. August. Münchenstein  Stromspur – Mensch und Technik im Gleichgewicht. Sonderausstellung im EBM Elektrizitätsmuseum. Weidenstrasse 8. Mi/Do 13–17 Uhr, So 10–16 Uhr. Bis 27. Januar 2013.  «Clever – der nachhaltige Supermarkt». Interaktive Ausstellung zum Thema Nachhaltiger und fairer Konsum. Park im Grünen. Täglich 11–18 Uhr. Bis 10. September.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp

Sibylle Berg:

 «Liebe auf den ersten Blick». Bilder aus der Sammlung. Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013.  «Scapas Welt». Zeichnungen und Cartoons und Objekte. Forum Würth, Holzbühne. Verlängert bis 19. August.

Belletristik 1. INGRID NOLL: Über Bord, Krimi, Diogenes Verlag 2.

MARTIN SUTER: Abschalten. Die Business Class macht Ferien, Stories, Diogenes Verlag 3. E. L. JAMES: Shades of Grey 1. Geheimes Verlangen, Roman, Goldmann Verlag 4. SIBYLLE BERG: Vielen Dank für das Leben, Roman, Hanser Verlag 5.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 20. August 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

JONAS JONASSON: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand, Roman, Carl’s book 6.

Basels schönste Seiten. Lösung 32/2012: Hilfreich

Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Toto ist ein Wunder. Ein Waisenkind ohne klares Geschlecht. Zu dick, zu gross, im Suff gezeugt. Der Vater schon vor der Geburt abgehauen, die Mutter bald danach. Und doch bleibt Toto wie unberührt. Im kalten Sommer 1966 geboren, wandelt er durch die DDR, als ob es alles noch gäbe: Güte, Unschuld, Liebe. Warum, fragt er sich, machen die Menschen dieses Leben noch schrecklicher, als es schon ist? Toto geht in den Westen, wo der Kapitalismus zerstört, was der Sozialismus verrotten liess. Nur zwei Dinge machen ihm Hoffnung – das Wiedersehen mit Kasimir und sein einziges Talent: das Singen. Es führt Toto bis nach Paris. Ein wütender, schriller Roman einer grossen Autorin über das Einzige im Leben, was zählt.

HENNING MANKELL: Erinnerung an einen schmutzigen Engel, Roman, Zsolnay Verlag 7. JEAN-LUC BANNALEC: Bretonische Verhältnisse, Krimi, Kiepenheuer & Witsch Verlag 8. RACHEL JOYCE: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, Roman, Krüger Verlag 9. ISABEL ALLENDE: Mayas Tagebuch, Roman, Suhrkamp Verlag 10. ALEX CAPUS: Skidoo. Meine Reise durch die Geisterstädte des Wilden Westens, Reisebericht, Hanser Verlag

Bücher Top 10 Sachbuch

1. DANIEL KAHNEMAN Schnelles Denken, langsames Denken, Psychologie, Siedler Verlag 2. RENÉ SALATHÉ (HRSG.) Jugendjahre in der Nordwestschweiz 1930 –1950, Region Basel, Reinhardt Verlag 3. THOMAS MAISSEN Schweizer Geschichte im Bild, Geschichte, Hier & Jetzt Verlag 4. MANFRED SPITZER: Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen, Digitale Medien, Droemer Verlag 5. -MINU Fräulein Sarasin, Kolumnen, Reinhardt Verlag 6. HELENE LIEBENDÖRFER Spaziergang mit Hermann Hesse durch Basel, Stadtspaziergänge, Reinhardt Verlag 7. ROLF DOBELLI Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag 8. ALFRED OSWALD, HANS-JÜRGEN SIEGERT FC Basel. Saison 2011/2012, Reinhardt Verlag 9. ALFRED BRENDEL: A bis Z eines Pianisten. Ein Lesebuch für Klavierliebende, Musik, Hanser Verlag 10. BERND GOCKEL (ÜBERS.) The Rolling Stones at fifty, Musik, Prestel Verlag

20120816_WOB  

Schwerter, Rosen und eine Damenhaube. Schwarzbubenland Tourismus präsentierte seinen brandneuen historischen Audioguide. Zwölf Hörspiele las...