Page 1

Donnerstag, 26. Juli 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Im Gespräch Region

2–4 5 6/7 9 10/11

Immobilien Seetal Agenda Szene

IM GESPRÄCH Am vergangenen Wochenende hat die Company of Saynt George das mitilärische und zivile Alltagsleben einer Artillerie-Einheit des 15. Jahrhunderts nachgestellt. Die Mitglieder der internationalen Truppe mit Sitz in der Schweiz stammen aus über zehn europäischen Ländern. Die lebendige Darstellung der Company vermochte die zahlreichen Besucherinnen und Besucher zu begeistern. Seite 9

Lichtpunkt Beleuchtungstechnik

12 13 14 15

G G G

LED-Leuchtmittel Leuchtmittelverkauf Planung, Projektierung Weihnachtsbeleuchtung

Mobile 079 330 29 74 www.lichtpunkt-beleuchtung.ch info@lichtpunkt-beleuchtung.ch

SEITE 5

SEITE 10

SEITE 11

Hammerpark

Züglete

Beachtenswert

Im Juni wurde die Baubewilligung erteilt, nach den Sommerferien fallen für die Freizeitanlage Hammerpark die ersten «Hammerschläge».

Was sich in Ammerswil wie ein Alpaufzug präsentierte, war in der Tat eine Züglete, wie sie noch nie vorkam und auch nie mehr vorkommen wird.

Was mit dem Erwerb einer Mülliger-Spritze mit Jahrgang 1864 begann, hat sich zu einem einmaligen Feuerwehr- und Handwerkermuseum entwickelt.

«Ich habe das Buch meiner Mutter gewidmet» Die Schriftstellerin Margot S. Baumann hat ihre Wurzeln in Leutwil. Mit ihrem neuen Roman «Die Frau in Rot» hat sie die Handlung nach Seengen verlegt. Beatrice Strässle

Wir sind Licht G

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 30/31, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

I

st es Ihr erster Roman, welcher im Aargau resp. im Seetal spielt? Margot S. Baumann: Ja, der erste, der im Seetal spielt. Mein erster Roman spielte in Schottland, der zweite (unveröffentlichte) in der Provence, der dritte (Thriller) in Bern und «Die Frau in Rot» jetzt im Aargau. Ich nähere mich also immer mehr meiner alten Heimat.

Warum gerade Seengen? Ich besuchte vier Jahre lang die Bezirksschule in Seengen und fuhr (gezwungenermassen) mit dem Velo täglich zweimal am Schloss Hallwyl vorbei. Das romantische Schloss gefiel mir schon immer, obwohl ich zugeben muss, dass ich es als Jugendliche nie besucht habe. Vor ein paar Jahren besichtigte ich das Schloss dann mit meiner damals noch kleinen Tochter. Ihr gefiel die Hallwyl so gut, dass wir es mindestens viermal besuchen mussten. Und immer fiel mir in einem Zimmer ein Damenporträt auf, unter dem ein Schild «unbekannt» hing. Zuerst war es nur ein flüchtiger Gedanke. Wer war diese Frau? Lebte sie auf dem Schloss? Wieso weiss man nicht, wer sie ist? Und wenn man es wüsste, was würde sich in der Geschichte des Schlosses ändern? Irgendwann begann ich mir darauf (fiktive) Antworten zu geben. Die Idee zur «Frau in Rot» war geboren. Daher lag der Gedanke natürlich nahe, die Geschichte selbst in Seengen anzusiedeln. Dass ich bei meinen Recherchen dann noch auf verbürgte historische Persönlichkeiten aus dem Geschlecht der von Hallwyl stiess, die sich

Margot S. Baumann liest am 19. AuFoto: zvg gust im Schloss Hallwyl. wunderbar in meine Idee integrieren liessen, war das berühmte Sahnehäubchen. Aber mein Roman ist rein fiktiv und keine Biografie über eine Person, die gelebt hat. Sie sind eine bekannte Lyrikerin, haben auch schon Thriller geschrieben. Nun folgt ein Gruselroman. Was darf man noch alles erwarten. Was ist Ihre Vision? Ich fing mit Gedichten an. Diese Form schien mir für meine Ideen geeignet. Ich mochte das Komprimieren einer Aussage auf wenige Zeilen, ich mochte das Feilschen um den richtigen Reim, der in perfekter Harmonie zur Aussage steht. Irgendwann jedoch wurde mir das Korsett der Lyrik zu eng. Mein Bedürfnis nach Platz wurde grösser, damals begann ich meinen ersten Roman. Das war 2008. Eine abenteuerliche Liebesgeschichte, die in den schottischen Highlands spielte. Eine Gegend, die ich aus persönlichen Reisen kenne und der ich mich, so komisch

das klingt, verbunden fühle. Ich hatte auch lange das Privileg ebenso wie das Bedürfnis, mich in den (Prosa-) Genres auszuprobieren. Viele Ideen schwirrten mir durch den Kopf, meist ging es dabei um Liebe, Tod, Geheimnisse, Mystery und Familienschicksale. Ich hatte noch nicht das Gefühl, mich und mein Lieblingsgenre gefunden zu haben. Verlage mögen es jedoch nicht, wenn ein Autor – unter demselben Namen – von einem Genre ins andere springt. Sie wollen potenzielle Fans (Genrefans) nicht vergraulen, indem sie dem Autor erlauben, jedes neue Buch in einer neuen Sparte zu schreiben. Mit dem Gruselroman – ich mag den Begriff eher weniger, für mich ist «Die Frau in Rot» mehr auf der Seite Mystery/Familienschicksale anzusiedeln – habe ich jetzt jedoch ein Genre gefunden, das mir zusagt. Aber man soll ja bekanntlich nie nie sagen. Von daher bleibe ich für andere Genres offen. Das Einordnen einer Geschichte ist Sache des Verlages, ein gutes Buch zu schreiben, Sache des Autors. Sie haben Ihre Wurzeln in Leutwil. Was verbindet Sie noch mit dem Aargau? Baumann ist ein Leutwiler Geschlecht. Ich bin dort aufgewachsen und heimatberechtigt. Auf einem Stammbaum, der bis ins Jahr 1526 zurückgeht und als Stammvater einen Melchior Baumann angibt, ist jeder Baumann aus meiner Familie aufgeführt. Wir Baumanns haben also eine lange Tradition im Seetal. Meine Mutter, der das Buch übrigens gewidmet ist, lebt heute noch in Leutwil. Von daher komme ich natürlich ab und zu wieder in meine alte Heimat zurück. Und obwohl ich schon bald dreissig Jahre im Kanton Bern wohne, wehre ich mich immer noch vehement, wenn jemand über meinen (Autobahn-) Kanton herzieht! Lesung «Die Frau in Rot» Schloss Hallwyl, 19. August, 11 Uhr Türöffnung, 10 Uhr, der Eintritt ist frei

Salzkorn Happy birthday Eier mit Schweizer Kreuzen, Weggen mit Fähnchen und ganz viel Feuerwerk liegen in den Regalen. Es herrscht Heidiland-Idylle. Dies, obwohl der grösste Bierbrauer Teil eines dänischen Konzerns und die Ovomaltine in engHelen lischer Hand ist. Schatzmann Schweizerinnen und Schweizer sich fragen, ob sie eigentlich immer älter oder weniger werden? Nun, Statistiken sind kompliziert. Die Geburtenrate sinke. Voraussichtlich noch in diesem Jahr werde aber die Bevölkerung die 8-Millionen-Grenze überschreiten. Die Frage, wie viele Menschen denn in der Schweiz Platz haben, sei unmöglich zu beantworten. Entscheidend wäre die Akzeptanz der Bevölkerung. Aus diesem Grund habe sich der Bundesrat intensiv mit den Auswirkungen der Zuwanderung auseinandergesetzt, mit den wirtschaftlichen, aber auch mit den gesellschaftlichen. Man habe Expertinnen und Experten verschiedener Departemente einen umfassenden Bericht erstellen lassen, diesen verabschiedet und veröffentlicht. Es gelte, die richtige Balance zwischen Bewahren und Wandel zu finden! Nicht ganz einfach in einer Zeit, wo das Selbstwertgefühl vor allem der jungen Generationen sinkt. Nicht zuletzt, weil scheinbar trotz überfüllten Fachhochschulen und Universitäten ausgewiesene Fachkräfte fast ausschliesslich im Ausland rekrutiert werden müssen. Irgendwie hat der alte Mythos ausgedient. Es gibt zwar noch ein paar, die in der Schweiz die Insel der Glückseligen sehen. Die Asylbewerber zum Beispiel. Anderen wird klar: Wir stehen nicht unter Denkmalschutz, vielmehr im geistig-mentalen Umbruch. Ich wünsche diesem Land keine Symptombekämpfung, sondern Überzeugung, Weitsicht, Selbstvertrauen und Begeisterung, die Probleme im Grunde zu lösen. Helen Schatzmann

Highspeed Haarentfernung Neuste LASERTechnologie ohne Schmerzen extrem schnell und erst noch günstiger! Seit 16 Jahren für Sie da Praxis für Ästhetische Medizin und Plastische- und Rekonstruktive Chirurgie Bahnhofstrasse 96 · 5000 Aarau 062 834 30 70 · www.mediweight.ch

Allmendstrasse 14a | 5612 Villmergen 056 624 27 28 | www.fluessige-kunststoffe.ch

Paul macht dicht Arbeiten mit flüssigen Kunststoffen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Notfall-Apotheke Samstag, 28. Juli 2012, 16.00 Uhr, bis Samstag, 4. August 2012 Dr. Martin Baumann

Lenzburg Tel. 062 891 10 70, Rathausgasse 36 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr.

Notfall-Apotheke Samstag, 4. Aug. 2012, 16.00 Uhr, bis Samstag, 11. Aug. 2012 Marianne Rüegger

Müli-Apotheke, Niederlenz Tel. 062 891 72 27, Mühlestrasse 1 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet von 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

Herr Güsel

Programm der Bundesfeier in Lenzburg Stadtammann Hans Huber als Redner Die Bundesfeier 2011 wird traditionell am Mittwoch, 1. August 2012, um 9.30 Uhr beginnend, auf dem Schloss stattfinden. Das Tor des Schlosses ist ab 9.00 Uhr offen. Die Feier wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Die Bundesfeier beginnt mit der musikalischen Begrüssung um 10.15 Uhr. Im Zentrum steht hierauf die Ansprache von Herrn Stadtammann Hans Huber, der auf Ende dieses Jahres von der politischen Bühne abtreten wird. Ab 11.15 Uhr offeriert die Ortsbürgergemeinde einen Grill-Apéro, und so ist gemütliches Beisammensein garantiert.

Mit dem Gratisbus aufs Schloss Die Stadt Lenzburg hat in Zusammenarbeit mit Regionalbus Lenzburg AG wiederum einen Bus-Shuttledienst von der Stadt

zum Parkplatz des Schlosses organisiert. Diese Sonderfahrten sind für die Passagiere unentgeltlich. Die Fahrten vom Parkplatz zum Schlosslift sind mit dem Schlossbus sichergestellt.

Raketen und Schwärmer nur am 1. August Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passenden Schmuck zu versehen. Am Abend des 1. Augusts wird das Höhenfeuer auf dem Goffersberg entfacht. Der Stadtrat macht darauf aufmerksam, dass das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u. Ä. vor dem 1. August nicht gestattet ist. Feuerwerk soll das Auge erquicken und mit der gebotenen Rücksicht auf Tier und Mensch soll am 1. August auch an das Miteinander gedacht werden.

1. Augustfeier 2012 der Stadt Lenzburg auf dem Schloss Lenzburg Sonderfahrplan

www. die-holzbauer.ch

112. Jahrgang

157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 097 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

1. Hinfahrt 2. Hinfahrt 8.45 Uhr 9.30 Uhr 8.46 Uhr 9.31 Uhr 8.47 Uhr 9.32 Uhr 8.48 Uhr 9.33 Uhr 8.52 Uhr 9.37 Uhr 8.53 Uhr 9.38 Uhr 8.54 Uhr 9.39 Uhr Hinfahrt nicht bedient 8.56 Uhr 9.41 Uhr 8.57 Uhr 9.42 Uhr 8.58 Uhr 9.43 Uhr 8.59 Uhr 9.44 Uhr 9.00 Uhr 9.45 Uhr 9.02 Uhr 9.47 Uhr 9.03 Uhr 9.48 Uhr 9.05 Uhr 9.50 Uhr Hinfahrt nicht bedient 9.08 Uhr 9.53 Uhr

teilt Ihnen mit, dass der Sammelplatz Werkhof am Mittwoch, 1. August 2012 geschlossen ist. Lenzburg, 25. Juli 2012 Stadtbauamt Lenzburg

Haltestellen Haltestelle Langsamstig Haltestelle Dufourstrasse Haltestelle Zeughaus Haltestelle Schule Lenzhard Haltestelle Bahnhof Haltestelle Augustin Keller-Strasse Haltestelle Mattenweg Hypiplatz Bachstrasse beim Altersheim PP Sportplatz Wilmatten (Kreuzung Ziegeleiweg) Haltestelle Ziegeleiweg Haltestelle Friedweg Haltestelle Burghalde Kronenplatz Vorplatz ehm. Kromer Haltestelle Mehrzweckhalle Othmarsingerstrasse ehm. Tankstelle Richner Haltestelle Berufsschule Schloss Parkplatz

Rückfahrt 12.36 Uhr 12.35 Uhr 12.34 Uhr 12.33 Uhr 12.32 Uhr 12.30 Uhr 12.29 Uhr 12.27 Uhr 12.25 Uhr 12.24 Uhr 12.23 Uhr 12.22 Uhr 12.21 Uhr 12.20 Uhr 12.18 Uhr 12.17 Uhr 12.16 Uhr 12.15 Uhr

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST UND BUNDESFEIER IN LENZBURG Mittwoch, 1. August 2012, 9.30 Uhr auf dem Schloss GROSSER RITTERSAAL (BEI SCHÖNEM WETTER IM SCHLOSSHOF) 9.00 Uhr Türöffnung 9.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst 10.15 Uhr Musikalische Begrüssung 10.30 Uhr Ansprache Herr Stadtammann Hans Huber Dank Herr Vizeammann Daniel Mosimann 11.00 Uhr Schweizerpsalm 11.15 Uhr Grill-Apéro (offeriert von der Ortsbürgergemeinde)

Baugesuch Bauherrschaft: Sager Martin Guggebüel 28, Auenstein Strasse/Parz.: Guggebüel 28 / 1334 Bauvorhaben: Photovoltaikanlage Dieses Baugesuch liegt vom 26. Juli bis 27. August 2012 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch/Korrigendum Bauherrschaft: Wolfensberger Rolf und Pia Hueb 28a, Auenstein Strasse/Parz.: Rainweg 14 / 326 Bauvorhaben: Abbruch bestehende Liegenschaft und Neubau Einfamilienhaus Dieses Baugesuch liegt vom 26. Juli bis 27. August 2012 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 25. Juli 2012 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Bundesfeier-Brunch Die Gemeindebehörde Boniswil lädt die Bevölkerung herzlich ein zum Bundesfeier-Brunch auf dem Schulhausplatz am Mittwoch, 1. August 2012, 10.00 bis 13.00 Uhr. Traditionsgemäss wird in Boniswil die Bundesfeier am 1. August abgehalten. Gemeinsam feiern wir in diesem Jahr den Nationalfeiertag mit einem reichhaltigen Brunch zwischen 10.00 und 13.00 Uhr auf dem Schulhausplatz, bei unsicherem Wetter im Saalbau. Im Vordergrund steht das gemütliche Beisammensein. Für das leibliche Wohl werden Mitglieder der Hobbyköche, des Damenturnvereins und des Turnvereins besorgt sein. Für die gute Stimmung sorgt der Musiker «Skip Healy» mit Volksliedern, gespielt auf amerikanischer Fife und irischer Flöte. Für Erwachsene wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 15.– (inkl. 1 Cüpli-Bon) erhoben, für Kinder bis 10 Jahre, Fr. 7.– (inkl.1 Rimuss-Bon). Boniswil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

DINTIKON

Baugesuch Bauherrschaft: Hans Rudolf Müller-Müller Sonnenweg 22, Dintikon Grundeigent.: Hans Rudolf Müller-Müller Sonnenweg 22, Dintikon Projektverf.: Hans Rudolf Müller-Müller Sonnenweg 22, Dintikon Bauobjekt: Stützmauer verblendet Standort: Sonnenweg, Parz. Nr. 403 Öffentliche Auflage vom 27. Juli bis 27. August 2012 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenutztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Dintikon, 25. Juli 2012 Gemeinderat

DÜRRENÄSCH

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Fristablauf sind die Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012, die dem fakultativen Referendum unterstellt waren, in Rechtskraft erwachsen. Dürrenäsch, 25. Juli 2012 Gemeinderat

BRUNEGG

Verkehrsanordnung

Verkehrsanordnung

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechts vom 6. März 1984 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979, wird bis Bauende an der Schlossgasse 3/5 folgende Verkehrsanordnung verfügt.

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958, Art. 3 Abs. 2–4 SVG, § 1 des Gesetzes über den Vollzug des Strassenverkehrsrechts vom 6. März 1984 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 wird folgende Verkehrsanordnung verfügt.

Lenzburg: Schlossgasse/Brättligäu und Stadtgässli, Verkehrsregelung infolge Bauarbeiten mittels Lichtsignal mit Vorsignalisation aus allen drei Richtungen, Signal Nr. 1.27.

Lenzburg: Werkhofstrasse/Tunnelweg, Verbindungstunnel unter Bahndamm, Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder, Signal Nr. 2.14, mit Zusatztext «Ausgenommen öffentliche Dienste».

Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffenen innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 27. Juli 2012 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Lenzburg, 25. Juli 2012 Stadtrat

Einsprachen Gegen diese Verkehrsanordnung kann jeder Betroffenen innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung im kantonalen Amtsblatt vom 27. Juli 2012 beim Stadtrat Lenzburg schriftlich Einsprache erheben. Die Einsprache muss einen Antrag und eine Begründung enthalten. Lenzburg, 25. Juli 2012 Stadtrat

Regionale Feuerwehr Maiengrün Am Mittwoch, 22. August 2012, um 20.00 Uhr, findet die 8. Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün im Musikzimmer, Schulhaus 1. OG, in Brunegg statt. Die Versammlung ist öffentlich. Traktanden: 1. Begrüssung 2. Wahl Stimmenzähler(in) 3. Protokoll der Abgeordnetenversammlung vom 17. August 2011 4. Jahresbericht des Feuerwehrkommandos 5. Rechnung 2011 6. Voranschlag 2013 7. Langfristplanung / Finanzplan 8. Beschaffung Pikettfahrzeug/Wassertransportmodul 9. Verschiedenes Dem Verband gehören die Gemeinden Brunegg, Hendschiken und Othmarsingen an.

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Mit dem unbenützten Ablauf der Referendumsfrist am 23. Juli 2012 sind die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2012, welche dem fakultativen Referendum unterstanden, in Rechtskraft erwachsen. Die Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 wurden abschliessend gefasst und sind somit mit der Beschlussfassung rechtskräftig. Fahrwangen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Gemeindeverwaltung geschlossen Am Nationalfeiertag, Mittwoch, 1. August 2012, bleibt die Gemeindeverwaltung geschlossen. Fahrwangen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Die Unterlagen zu den Traktanden können bei der Gemeindekanzlei Brunegg während den ordentlichen Öffnungszeiten vom 30. Juli bis 22. August 2012 eingesehen werden. Brunegg, 25. Juli 2012 Vorstand Regionale Feuerwehr Maiengrün

bis

Le t zt eT ag e!

60%


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches Baugesuch

HALLWIL

Bauherr:

Publikation Teilrevision Nutzungsplanung Siedlung (Gewerbezone Breite) Die Einwohnergemeindeversammlung hat am 15. Juni 2012 folgenden Beschluss gefasst: Teilrevision Nutzungsplanung Siedlung (Gewerbezone Breite) Die Beschlussfassung erfolgte in Übereinstimmung mit der öffentlichen Auflage. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation (d. h. bis spätestens 27. August 2012) beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Regierungsgebäude, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Organisationen sind unter den Voraussetzungen von § 4 Abs. 3 BauG ebenfalls berechtigt, Beschwerde zu führen (§ 26 Abs. 1 BauG, § 5 Abs. 2 ABauV). Die Unterlagen können während der Beschwerdefrist in der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, d. h., es ist a) aufzuzeigen, wie der Regierungsrat entscheiden soll, und b) darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der unterzeichneten Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und so weit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, d. h. die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Hallwil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Hallwil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Seerose AG, Seerosenstrasse 3 Meisterschwanden Bauobjekt: Neubau Biopool mit Bademöglichkeit, Parzelle 1093, Seerosenstr. 3 Zusät. Bew..: Departement Bau, Verkehr und Umwelt

Baugesuch Bauherr:

Pietro Mazzotta-Fruci Kornweg 1, Hunzenschwil Projektverf.: Wigasol AG Neumatt 2, Niederbuchsiten Bauobjekt: Anbau Wintergarten Ortslage: Kornweg 1, Parz. Nr. 1798 Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Zeit vom 26. Juli bis 27. August 2012 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Hunzenschwil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Auffällige Standorte sind ab sofort videoüberwacht In der Vergangenheit ist es, vor allem bei den Schulanlagen, immer wieder zu Sachbeschädigungen oder Littering gekommen. Ausserdem musste leider festgestellt werden, dass der Abfall bei der Entsorgungsstelle «Schulgasse» immer häufiger einfach abgestellt und nicht sachgemäss entsorgt wird. Trotz grossem Aufwand der Gemeindepolizei können die Täter meistens nicht eruiert werden und die anfallenden Kosten müssen von der Allgemeinheit getragen werden. Der Gemeinderat ist dazu nicht länger bereit und möchte die Sünder zur Rechenschaft ziehen und entsprechend büssen. Deshalb ist an den auffälligsten Punkten (Entsorgungsstelle «Schulgasse» und Skatingbahn) eine fixe Videoanlage installiert worden. Der Pausenplatz wird mit einer mobilen Videokamera überwacht. Die verschiedenen Videokameras sind ab sofort in Betrieb. Die Auswertung des Bildmaterials wird ausschliesslich von der Gemeindepolizei vorgenommen. Das Reglement und die verschiedenen Standorte sind von der zuständigen kantonalen Stelle geprüft und bewilligt worden. Der Gemeinderat hofft, die Vandalenakte so in den Griff zu bekommen und wieder Ordnung und Sauberkeit zu schaffen. Hunzenschwil, 25. Juli 2012 Gemeindeverwaltung

HENDSCHIKEN

Regionale Feuerwehr Maiengrün Einladung und Traktandenliste zur Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün vom Mittwoch, 22. August 2012, siehe Publikation der Gemeinde Brunegg. Hendschiken, 25. Juli 2012 Vorstand Regionale Feuerwehr Maiengrün

HOLDERBANK

Projektauflage Gemeinde: Holderbank Strecke: Holderbank– Schinznach-Bad AO; K112, Radstreifen Die Projektpläne und die Landerwerbstabelle mit ausführlicher Aufforderung zur Rechtsanmeldung liegen gemäss § 95 Abs. 2 und 3 des Gesetzes über Raumentwicklung und Bauwesen (Baugesetz, BauG) während 30 Tagen, vom 6. August bis 4. September 2012, in der Gemeindeverwaltung Holderbank während der ordentlichen Bürozeiten öffentlich auf. Einwendungen gegen das Bauprojekt sind während der Auflagefrist schriftlich und im Doppel an den Gemeinderat Holderbank, zuhanden des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Landerwerb, einzureichen. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass im Einwendungsverfahren keine Parteientschädigung ausgerichtet wird. Allfällig im Auflageprojekt enthaltene Verkehrsanordnungen werden separat nach strassenverkehrsrechtlichen Verfahrensregeln verfügt. Aarau, 10. Juli 2012 Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau, Sektion Landerwerb

Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli 2012 bis 27. August 2012 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden– Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden.. Meisterschwanden, 25. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Baugesuch Bauherrschaft: Herr und Frau Marc Mirza und Tamara Taleb, Kirchweg 6 Sarmenstorf Bauobjekt: Neubau 2-Familien-Haus Parzelle 2101, Im Winkel Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2012 bei der Regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 25. Juli 2012 Regionale Bauverwaltung

Baugesuch Bauherrschaft: Von Aarburg Immobilien AG Delphinstrasse 15 Meisterschwanden Bauobjekt: Abbruch Gebäude 353 und Neubau 4-Familien-Haus Parzelle 611, Delphinstrasse 17 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2012 bei der Regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 25. Juli 2012 Regionale Bauverwaltung

Baugesuch Gesuchsteller/in: Willimann Ferdinand, Hauptstrasse 22, Meisterschwanden Bauvorhaben: Sanierung, Umbau und Erneuerung des Restaurants Wandfluh, Gebäude Nr. 131 nach Brandfall Standort: Parzelle 693 / Wandfluh 12 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 27. Juli bis 27. August 2012. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterliegenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Leutwil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Öffentliche Auflage Meteorwasserleitung Delphinweg / Hauptstrasse / Eggenstrasse Der Beitragsplan für die neue Meteorwasserleitung Delphinweg / Hauptstrasse / Eggenstrasse / Elsterweg liegt gestützt auf § 35 Abs. 1 BauG vom 27. Juli bis 27. August 2012 während der ordentlichen Bürostunden im Gemeindehaus Meisterschwanden, Gemeindekanzlei, zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Den betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern wurden die Unterlangen bereits mit separatem Schreiben zugestellt. Weiter besteht für die Betroffenen die Möglichkeit, am 14. August 2012 von 18 bis 19 Uhr im 2. Stock des Gemeindehauses an einer Auskunftserteilung teilzunehmen. Allfällige Einsprachen gegen den Beitragsplan sind während der Auflagefrist (Datum des Poststempels) schriftlich dem Gemeinderat, 5616 Meisterschwanden, einzureichen. Die Einsprache muss von der Einsprecherin/dem Einsprecher selbst oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h., es ist anzugeben, wie der Gemeinderat entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung anstelle des aufliegenden Beitragsplanes verlangt wird. Auf Einsprachen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, wird nicht eingetreten. Allfällige Beweismittel sind der Einsprache beizulegen. Meisterschwanden, 25. Juli 2011 Gemeinderat

Senioren-Mittagstisch Möriken Donnerstag, 2. August 2012, 11.30 Uhr im Restaurant Rössli, Möriken. An- und Abmeldungen an Trudi Suter, Telefon 062 893 33 54. Möriken, 25. Juli 2012 Pro Senectute

Kehrichtabfuhr 1. August 2012 Die Kehrichtabfuhr vom Mittwoch, 1. August 2012 wird auf Dienstag, 31. Juli 2012, vormittags von 6.00 bis 12.00 Uhr vorverschoben. Die Bevölkerung wird gebeten, das Abfallgut frühzeitig, jedoch erst am Abfuhrtag, bereitzustellen.

Bauherrschaft Häusermann Rudolf Römerweg 11, Möriken Bauobjekt Photovoltaikanlage Bauplatz Parz. 1682, Geb. Nr. 709 Römerweg 11 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 27. Juli bis 27. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft Fehlmann Beat und Marianne Birchweg 12, Möriken Bauobjekt Umbau Einfamilienhaus Schopfanbau Bauplatz Parz. 1800, Geb. Nr. 894 Birchweg 12 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 27. Juli bis 27. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Senioren-Mittagstisch Wildegg Freitag, 27. Juli 2012, 11.00 Uhr im Hotel Aarehof, Wildegg. An- und Abmeldungen an Agnes Tobler, Wildegg, Telefon 062 893 13 14. Möriken-Wildegg, 25. Juli 2012 Pro Senectute

Lenzburger-Taxi

www.lenzburger-taxi.ch

Tel. 062 559 85 85 OTHMARSINGEN

Die Multisammelstelle im Hasli bleibt am 1. August 2012 geschlossen. Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis Möriken-Wildegg, 25. Juli 2012 Gemeinderat

NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherr:

Gian Bortolo Tarzia Steihaui 11, Remetschwil Bauobjekt: Um- und Ausbau Gebäude Nr. 366 Objektadresse: Rebengässli 12, Parzelle 801 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 27. Juli, bis Montag, 27. August 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 25. Juli 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Baugesuch Bauherr:

Leonhard und Veronika Klemm Steinlerweg 9, Niederlenz Bauobjekt: Dachsanierung mit Einbau von 2 Lukarnen, Abbruch Garage Neubau Carport Objektadresse: Steinlerweg 9, Parzelle 1126 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 27. Juli, bis Montag, 27. August 2012, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 25. Juli 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Dorfmuseum Baugesuch

Wir suchen einen Taxi-Chauffeur!

Das Dorfmuseum am Stierenweg 1 ist am Sonntag, 29. Juli 2012, 10.00 bis 12.00 Uhr, geöffnet. Ausstellung Buchformen aus zeitlichen Epochen. Niederlenz, 25. Juli 2012 Museumskommission

Rechtskraft Beschlüsse Einwohnergemeindeversammlung Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012, welche dem fakultativen Referendum gemäss § 31 des Gemeindegesetzes unterstanden, am 24. Juli 2012 in Rechtskraft erwachsen. Niederlenz, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Regionale Feuerwehr Maiengrün Einladung und Traktandenliste zur Abgeordnetenversammlung der Regionalen Feuerwehr Maiengrün vom Mittwoch, 22. August 2012, siehe Publikation der Gemeinde Brunegg. Othmarsingen, 25. Juli 2012 Vorstand Regionale Feuerwehr Maiengrün

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstellten Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 sowie der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 13. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Othmarsingen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Entsorgungsstelle Die Entsorgungsstelle am Bünzweg bleibt am Mittwoch, 1. August 2012, geschlossen. Othmarsingen, 25. Juli 2012 Bauamt

RUPPERSWIL

Bundesfeier Rupperswil 1. August 2012 bei der Sportanlage Stockhard (beim Waldhaus) ab 18.00 Uhr

Beginn Festwirtschaft durch FC Rupperswil ab 19.00 Uhr Unterhaltung – Ländlermusik Arwyna in 5-facher Besetzung 20.00 Uhr Glockengeläute Feier 20.15 Uhr Willkommensgruss: Herr Kurt Rölli, Vizeammann Festansprache: Herr Dr. Hans-Peter Fricker Nationalhymne: «Trittst im Morgenrot daher» ca. 22.00 Uhr Lampionumzug für die Dorfjugend, Snack für die Umzugsteilnehmer 1.-August-Feuer ca. 22.30 Uhr Feuerwerk Anschliessend gemütliches Beisammensein Rupperswil, 25. Juli 2012 Gemeinderat und Bundesfeierkommission


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches / Diverses RUPPERSWIL

Baugesuch Bauherr:

Baugesuch Bauherr

Abbaugemeinschaft Rupperswil Künterstrasse 15, Stetten Bauobjekt Kiesabbau im Oberbann Bauplatz Parzellen 1837, 1838, 1834, 1836, 1835, 1832, 1833, 1829, Oberbann Die Projektpläne mit Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) liegen während 30 Tagen, vom 27. Juli bis 27. August 2012, auf der Gemeindekanzlei Rupperswil während der Schalteröffnungszeiten öffentlich auf. Einsprachen gegen das Bauvorhaben mit UVP sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet beim Gemeinderat Rupperswil einzureichen. Rupperswil, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Walter und Barbara van Rijs Parkstrasse 20, Staufen Planverfasser: do Bauobjekt: Umbau Einfamilienhaus Bauplatz: Lenzburgerstrasse 17 Parzelle Nr. 20 Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 27. Juli bis 27. August 2012. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Datum/Zeit: Donnerstag, 9. August 2012, 11.30 Uhr Ort/Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus An- und Abmeldungen direkt an: Altersheim Länzerthus, Tel. 062 889 01 89 Rupperswil, 25. Juli 2012 Pro Senectute

SCHAFISHEIM

Bundesfeier 2012 Die diesjährige Bundesfeier findet am 31. Juli 2011 auf dem Eichberg statt. Programm: 19.00 Uhr 19.30 Uhr 20.00 Uhr 20.15 Uhr 21.30 Uhr

Eröffnung der Festwirtschaft Musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen Begrüssung durch den Gemeinderat Seengen Unterhaltung mit der Band ComBox Lampionumzug zum Höhenfeuer Zweiter Teil mit ComBox

Die Festwirtschaft im Zelt wird durch das Restaurant Eichberg geführt. Die Bar wird vom SC Seengen betrieben. In der Bar ist mit DJ Hampe für musikalische Unterhaltung gesorgt. Die Bevölkerung wird gebeten, am 1. August die Häuser zu beflaggen. Gemeinderat Seengen

Kehrichtabfuhr Die Kehrichtabfuhr vom Mittwoch, 1. August 2012, wird auf Dienstag, 31. Juli 2012, vorverschoben. Seengen, 25. Juni 2012 Gemeinderat

Bundesfeier 2012 Die Schafisheimer Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli 2012, auf dem Schulhausplatz statt. 19.00 Uhr: Wirtschafts-Eröffnung 20.00 Uhr: Musikalische Eröffnung durch die Musikgesellschaften Hunzenschwil/ Schafisheim 20.15 Uhr: Begrüssung durch Gemeindeammann Adolf Egli 20.20 Uhr: Ansprache von Horst Hablitz, Polizeipsychologe bei der Kantonspolizei Aargau, Singen der Nationalhymne anschliessend: kurzes Spiel der Musikgesellschaften anschliessend: Tanz mit den PLAYERS 22.10 Uhr: Lampion-Umzug (alle Teilnehmenden erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk) Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim

1. August und Tiere Die Knalleffekte der 1.-August-Feuerwerke lösen bei vielen Tieren Angst und Panik aus. Sie verkriechen sich, wimmern, jaulen oder erleiden im Extremfall gar einen Herzstillstand. Der alljährliche 1. August mit seiner lauten Knallerei bedeutet daher für viele Tiere eine Tortur, derer sich die Menschen oft gar nicht bewusst sind. Als weniger schädliche Alternative bietet sich Feuerwerk ohne Knalleffekte an. Wir appellieren an die Bevölkerung, die Feuerwerke auf den eigentlichen Festtag, den 1. August, zu beschränken, so wie es auch gemäss kantonaler Regelungen gesetzlich vorgeschrieben ist. Wir danken Ihnen für das Verständnis und wünschen einen schönen Festtag. Schafisheim, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Kehrichtabfuhr Die kommende Kehrichtabfuhr wird aufgrund des Nationalfeiertages vom Mittwoch, 1., auf Donnerstag, 2. August 2012, verschoben. Schafisheim, 25. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Seengen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Staufen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

SEON

Lehrstellenausschreibung 2013 Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil)

22.30 Uhr

Pro Senectute Senioren-Mittagessen

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

GEMEINDE SEON

Sonntags-Matinee Die Ortsbürgergemeinde Rupperswil präsentiert die Wynavalley Oldtime Jazzband Sonntag, 12. August 2012, 11.00 bis 13.00 Uhr beim Dorfmuseum Rupperswil. Festwirtschaft durch die Theatergemeinschaft Tangram. Die ganze Dorfbevölkerung und alle Interessierten sind zu dieser Sonntags-Matinee eingeladen. Rupperswil, 25. Juli 2012 Gemeinderat Ortsbürgerkommission Theatergemeinschaft Tangram

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse

Interessierst du dich für eine vielseitige und abwechslungsreiche Verwaltungslehre als Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) bei unserer Gemeindeverwaltung? Stehst du gerne in Kontakt mit Menschen und hast Freude an der Büroarbeit? Die Stelle ist per August 2013 zu besetzen. Falls du über eine Bezirksschuloder Sekundarschulbildung verfügst, sende deine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 24. August 2012 an die Gemeindekanzlei, 5703 Seon. Für weitere Auskünfte stehen dir der Gemeindeschreiber Marco Hunziker oder die Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Karin Ringgenberg (Telefon 062/769 85 00 oder gemeindekanzlei@seon.ch) gerne zur Verfügung. Seon, 18. Juli 2012 GEMEINDEVERWALTUNG SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Richard und Romy de Boer Oberdorfweg 22, Möriken Bauobjekt: Anbau Zweifamilienhaus Ortslage: Pilatusstrasse 4, Parz.-Nr. 2655 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 27. Juli bis 27. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Asquini Gianni und Eleonora Rügelreben 3, Seengen Vorhaben: Sichtschutzwand Ortslage: Parzelle 1810, Rügelreben 3 Öffentliche Auflage vom 27. Juli bis 27. August 2012 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 25. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Auflage Fahrverbote für Motofahrzeuge im Wald; Waldstrassenplan; Nachführung Gestützt auf § 12 des Waldgesetzes des Kantons Aargau vom 1. Juli 1997 dürfen Wald und Waldstrassen nur zu forstlichen Zwecken mit motorisierten Fahrzeugen befahren werden. Gemäss § 22 der Waldverordnung vom 16. Dezember 1998 bezeichnet der Gemeinderat in einem Plan die Waldstrassen und Waldwege sowie die Strassen und Wege mit weitergehenden Verkehrsbeschränkungen oder Ausnahmen vom Fahrverbot. Der Waldstrassenplan hat unter anderem zur Folge, dass Wege und Fahrspuren, die in diesem Plan nicht verzeichnet sind, als Waldbestand gelten. Der rechtskräftige Waldstrassenplan der Gemeinde Seengen vom 8. Oktober 2001 erfährt im Raum Siglisbühlwald sowie bei der Zufahrt zur Waldhütte im Tanzplatz/Tannwald eine Mutation (Verfügungsinhalt). Der Waldstrassenplan liegt vom 28. Juli bis zum 27. August 2012 bei der Gemeindekanzlei öffentlich auf. Wer ein schützwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist nach Massgabe der Gesetzgebung über den Strassenverkehr beim Gemeinderat, 5707 Seengen, Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Wo keine Einsprache erhoben wird, erwächst das Fahrverbot für Motorfahrzeuge im Wald nach Ablauf der Auflagefrist in Rechtskraft. Seengen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Lenzburg, im Juli 2012 Du bist nicht mehr da, wo du warst. Aber du bist überall, wo wir sind.

HERZLICHEN DANK für die grosse Anteilnahme, die wir beim Abschied von unserer lieben

Gertrud Heuer-Beck erleben durften. Besonders danken wir – Frau Pfarrer Pascale Gerber für die sehr eindrückliche Gestaltung der Trauerfeier; – dem Personal des Alterszentrums Obere Mühle, Lenzburg, für die Möglichkeit, in ihrer vertrauten Umgebung einschlafen zu dürfen; – der Onko-Spitex, Frau Claudia Lottenbach, für die zusätzliche medizinische Betreuung; – für die vielen Karten, Blumen und Geldspenden. Wir danken allen, die Trudi während des Lebens in Liebe und Freundschaft begegnet sind und sie auf ihrem letzten Weg begleitet haben.

Öffnungszeiten 1. August 2012

Die Trauerfamilie

Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Mittwoch, 1. August 2012, geschlossen. Zudem schliessen die Büros der Gemeindeverwaltung am Dienstag, 31. Juli 2012, bereits um 15.30 Uhr. Das Verwaltungsteam ist ab Donnerstag, 2. August 2012, 8.00 Uhr gerne wieder für Sie da. Seon, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Entsorgung Kehrichtabfälle Die Gemeindekanzlei wird vermehrt darauf aufmerksam gemacht, dass die Kehrichtsäcke vereinzelt vor dem Abfuhrtag am Strassenrand bereitgestellt werden. Dies führt dazu, dass Tiere die Säcke aufreissen und so die Quartiere verunreinigen. Der Gemeinderat bittet die Bevölkerung, dem kommunalen Abfallreglement zu folgen, welches besagt, dass die Kehrichtsäcke erst am Abfuhrtag am Strassenrand bereitgestellt werden dürfen (§ 6). Seon, 25. Juli 2012 Gemeinderat

STAUFEN

Baugesuch Bauherrschaft: Einwohnergemeinde Staufen Zopfgasse 2, Staufen Grundeigent.: do. Bauvorhaben: 2 Grüngutmulden (Sammelstelle) Standort: Parzelle Nr. 1171 Alte Bernstrasse Öffentliche Auflage vom 27. Juli bis 27. August 2012 in der Gemeindekanzlei. Rechtsgültig unterzeichnete Einwendungen sind während der Auflagefrist an den Gemeinderat zu richten und haben je einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht genügen, kann nicht eingetreten werden. Staufen, 25. Juli 2012 Gemeinderat

Kühle Erfrischungen im Rüebliland- Shop in Wildegg Tankstellenshop ausgangs Wildegg, Richtung Rupperswil/Aarau «Damit Sie nicht ins Schwitzen kommen» Feldschlösschen RED BULL frisch und günstig

Karton 15x 33cl

für nur

Fr.

Energy Drink 25 cl

für nur

Fr.

18.90 2.10

Und natürlich viele weitere Getränke! Vorbeikommen lohnt sich. Unsere Öffnungszeiten: täglich offen 6.00 – 22.00 Uhr


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg

Im August ist Arbeitsbeginn beim Hammerpark Im Juni wurde die Baubewilligung erteilt, nach den Sommerferien fallen für die Freizeitanlage Hammerpark die ersten «Hammerschläge» Beatrice Strässle

Viele gehen weiter zur Schule Z

um zweiten Mal fand die Schlussfeier der Bezirksschule im katholischen Pfarreiheim Lenzburg statt. Im über den letzten Platz hinaus gefüllten Saal wurden die Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Eltern, Angehörigen und Freunde vom Schulhausleiter Emil Klaus begrüsst. Er gratulierte in seiner kurzen und pointierten Rede allen zur Überwindung der Hürde «Abschlussprüfung» und wünschte sich mehr Mut, Fehler zu machen und zu verzeihen. Nachdem zwei Schüler stellvertretend für ihre Klassen persönlich auf ihre vier Jahre an der Bezirksschule zurückgeblickt hatten, wurden die Jubilare unter der Lehrerschaft geehrt, insgesamt sechs Personen. Besonders erwähnenswert sicherlich Thomas Bundi, der seit 35 Jahren an der Bezirksschule unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler haben die Abschlussprüfung gut gelöst: Sechs haben sie zwar nicht bestanden, fast die Hälfte aber hat einen Schnitt von 4,7 und höher erreicht, der für den Besuch an einer Maturitätsschule berechtigt. Die Jahrgangsbeste stammt aus der Klasse 4c: Cloé Schaub erreichte einen Schnitt von 5,7! Auf 5,5 kamen

Bettina Hänny, Fabiola Heynen und Davide Probst. Zum Schluss verabschiedeten die Klassenmitglieder einander persönlich und erzählten kurz, was sie nach ihrer Volksschulzeit tun werden. Knapp die Hälfte wird nach den wohlverdienten Sommerferien eine Kantonsschule besuchen, insgesamt fast 60 % werden weiterhin die Schulbank drücken, je ein Fünftel macht das KV oder startet eine Berufslehre. Mit dem scheidenden Jahrgang verliert die Bezirksschule Lenzburg nicht nur sehr leistungsstarke Jugendliche, sondern auch musisch begabte: Nicht weniger als sieben wagten sich auf die Bühne und erfreuten die Zuhörenden mit ihrem Gesang oder einer Instrumentaleinlage. Nach einer guten Stunde gönnte man sich eine Abkühlung im Schulhof unter den Linden, wo unter der Leitung der Hauswirtschaftslehrerinnen und tatkräftiger Unterstützung einer Schulklasse ein reichhaltiger Apéro serviert wurde. Dort schoss man auch das obligate Abschlussfoto, gab sich dem Smalltalk hin und freute sich auf das bevorstehende Jugendfest und die Schulferien. Oliver Killer Machts gut, 4a, 4b, 4c, 4d!

D

ie Ausmasse, welche dereinst die Freizeitanlage im Hammerpark in unmittelbarer Nähe zum Kraftreaktor annehmen wird, sind bei der Ortsbegehung beeindruckend zu sehen. An der Grenze zu Niederlenz entsteht eine nicht kommerzielle Freizeitanlage, welche wahrscheinlich ihresgleichen sucht. In Zusammenarbeit mit den fünf Partnern Rotary Club Lenzburg, Mammut Sport Groups AG, Hypothekarbank Lenzburg AG, Stadt Lenzburg und Gemeinde Niederlenz wurde ein konkretes Projekt entwickelt. Künftig soll die Anlage einen Skaterpark, eine Boulderanlage und eine Bikerstrecke beinhalten. Ergänzt werden die sportlichen Angebote durch ein kleines Bistro und sanitäre Anlagen. Kein Park für Profis Damit nicht ein Park ins «Blaue» geplant wurde, hat man die künftigen Benutzer mit einbezogen. «Es hat keinen Sinn, eine Skateranlage bauen zu wollen, ohne die Ansprüche der späteren Benutzer zu kennen», hält Projektleiter Kurt Frischknecht fest. Mittels Workshops mit Bikern und Skatern wurden die Anlagen geplant. Dabei hat sich bei der Skateboard-Anlage gezeigt, dass man einerseits eine relativ teure, anderseits eine auf Langfristigkeit angelegte Lösung anstrebt. «Wir bauen jedoch keinen Luxuspark für Profis, die Anlage ist so konzipiert, dass sie von einer möglichst brei-

Velotour DieVelogruppe unternimmt am 9. August eine Nachmittagstour. Von Lenzburg geht es via Schafisheim und Seon hinauf nach Dürrenäsch. Nach der langen Abfahrt nach Teufenthal und der anschliessenden Rückfahrt via Gränichen, Suhr und Hunzenschwil trifft die Gruppe gegen 17 Uhr wieder in Lenzburg ein. Besammlung: Donnerstag, 9. August, 13.30 Uhr, Parkplatz Lenzo-Park, Lenzburg. Distanz: ca. 35 km, mit Steigungen. Hauptleitung: Bernhard Bütler. 3 Wandertage im August Dienstag bis Donnerstag, 28. bis 30. August. Besammlung Bahnhof Lenzburg am 28. August, um 5.45 Uhr.

Route: Ende August organisieren die Lenzburger Wanderleiter drei Wandertage in der wunderschönen Landschaft von Melchsee Frutt und Engelberg. Es geht in diesen Tagen von der Engstlenalp über die Tannalp auf die Melchsee Frutt und weiter über den Jochpass nach Engelberg. Am letzten Tag führt eine weitere Wandertour auf die Fürenalp. An allen drei Tagen besteht die Möglichkeit für Abkürzungen oder es kann auch die eine oder andere Bergbahn mehr genommen werden. Weitere Informationen über die Durchführung gibt es unter www.seniorenlenzburg.ch und am Vortag über Telefon 1600, Rubrik Sport. Anmeldungen bis 31. Juli an Sonja Schönbächler, Telefon 062 891 17 24. Wanderzeiten: 1. Tag: knapp 5 Stunden, 2. Tag: 5 1/2 Stunden, 3. Tag: 3 bis 4 Stunden. Ziemlich viele Höhenmeter sind an allen drei Tagen zu bewältigen.

Word mehr als nur einen Brief zu schreiben, Adresslisten und Etiketten zu erstellen und gestalterische Arbeiten anzugehen. Im Umgang mit Internet und E-Mail erlangen die Teilnehmenden mehr Sicherheit und erhalten viele wertvolle Tipps. Der Kurs startet am Mittwoch, 15. August, um 8.30 Uhr, im Weiterbildungszentrum bei der Berufsschule in Lenzburg. Der Kurs wird an fünf Morgen durchgeführt, immer mit einem Abstand von mindestens zwei Wochen, letzte Kursstunde ist am 21. November. Kurspreis: 310 Franken. Anmeldeschluss: 6. August 2012.

PC Praxis Plus – für Word-, Internet- und E-Mail-User Dieser Kurs richtet sich an Personen, welche bereits gute Grundkenntnisse im Umgang mit Computern haben, aber quer durch Word, Internet und E-Mail ihre ganz spezifischen Fragen beantwortet haben möchten. Es wird gelernt, mit

Kursstart digitale Bildbearbeitung: 16. August, 15.15 bis 17.30 Uhr. Kurskosten: 248 Franken. Anmeldeschluss: 6. August

Noch freie Plätze bei den Kursen PC-Grundlagen und digitale Bildbearbeitung Kursstart PC-Grundlagenkurs: 14. August, 9 bis 11 Uhr, Weiterbildungszentrum Lenzburg. Kurskosten: 310 Franken. Anmeldeschluss: 6. August.

Auskunft und Anmeldung Pro Senectute, Bachstrasse 31, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch (Eing.)

INSERATE

Buchhandlung am Rathaus

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

Rathausgasse 6 5600 Lenzburg 2 Telefon 062 891 63 53 Fax 062 891 63 55 www.buchversand.ch rathaus@buchversand.ch

Kümmerly + Frey

Strassenkarten Einmalig: Auf allen Strassenkarten von Kümmerly + Frey gewähren wir Ihnen

AKTION!

30% Rabatt

Parkett schleifen – versiegeln Kein Versand

www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

ten Schicht genutzt werden kann», äussert sich Frischknecht weiter. Sie soll ein Treffpunkt für aktive Jugendliche sein, aber auch Familien ansprechen, welche mit ihren Kindern die ersten Versuche auf dem Skateboard oder an den Klettersteinen wagen. Mitglied des Trägervereins werden Das Budget für den Hammerpark beläuft sich auf rund 780 000 Franken, rund drei Viertel der Finanzierung sind durch die bereits erwähnten Partner gedeckt, zudem hat das Kantonale Departement für Bildung, Kultur und Sport (BKS) einen namhaften Beitrag aus dem Swisslos-Sportfonds Aargau zugesichert. Ein weiterer Teil der Aufwände kann durch Frondiensteinsätze abgedeckt werden. Es werden auch weitere Sponsoren und Gönner gesucht. Das können neben finanziellen Zuwendungen auch Sachleistungen wie Baumaterialien, Transporte und Bauleistungen sein. Private können den Hammerpark durch die Passivmitgliedschaft beim Trägerverein «Hammerpark» unterstützen. Dieser wird durch Franziska Möhl, Stadt-

rätin, präsidiert. Vizepräsident ist Martin Steinmann, ehemaliger Einwohnerratspräsident. Weitere Informationen: www.hammerpark.ch Mit dem Beginn der Bauarbeiten soll – je nach Fortschreiten der Arbeiten beim Autobahnviadukt – im August begonnen werden, bereits im Dezember soll der Park fertiggestellt sein. Die offizielle Eröffnung ist am 6. April geplant.

Der künftige Hammerpark.

(zvg)

Aus dem Lenzburger Stadtrat

PRO SENECTUTE Halbtageswanderung Dienstag, 7. August, Treffpunkt: Bahnhof Lenzburg, 11.15 Uhr. Route: Die Wanderung geht zuerst auf den Üetliberg. Die Aussicht auf Stadt und Alpen wird die Teilnehmenden beeindrucken. Der sanfte Abstieg nach Schlieren erfolgt fast ausschliesslich auf gepflegten Waldwegen durch die schattigen Stadtwälder von Zürich. Anmeldungen an Bea Burger, Telefon 062 775 40 40. Wanderung: ca. 21/2 Stunden. Auf-/Abstieg: Aufstieg: ca. 100 Meter, Abstieg: ca. 500 Meter.

Noch ist für die beteiligten Parteien nur auf dem Plan ersichtlich, wie sich der Hammerpark dereinst präsentieren wird. Foto: ST

vom 26. bis 28. Juli

Inserieren bringt Erfolg

Erfolgreicher Lehrabschluss Der Stadtrat Lenzburg und die gesamte Stadtverwaltung gratulieren den beiden Lernenden der Stadtverwaltung Lenzburg Nicole Häfliger und Kevin Zulauf zum erfolgreichen Lehrabschluss in der Branche öffentliche Verwaltung. Sie konnten am 26. Juni 2012 auf dem Schloss Lenzburg das Diplom entgegennehmen. Während der letzten drei Jahre haben sie eine abwechslungsreiche und teilweise intensive Ausbildung erlebt. Zusätzlich beendete der für die Ortsbürgergemeinde Lenzburg tätige Ramon Ritter erfolgreich seine Lehre als Forstwart. Der Stadtrat wünscht den jungen Berufsleuten auf ihrem weiteren Berufsweg viel Glück und Erfolg. Rücktritt der Präsidentin der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg Frau Myrtha Dössegger hat ihre Demission als Mitglied und Präsidentin der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg per 31. Dezember 2012 mitgeteilt.

Der Stadtrat dankt Frau Dössegger für ihren langjährigen, kompetenten und engagierten Einsatz zugunsten der Schülerinnen und Schüler. Sie gehörte der Schulpflege seit dem 1. Januar 1998 an und wirkte ab dem Schuljahr 2004/05 als Präsidentin. Grosse Verdienste kamen Myrtha Dössegger auch beim erfolgreichen Aufbau der Regionalschule der Gemeinden Lenzburg, Staufen und Ammerswil zu. Die Ersatzwahl für das von den Stimmberechtigten der Stadt Lenzburg zu wählende Mitglied der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg findet am 21. Oktober 2012 statt.

Baubewilligung Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Schoop + Co. AG für die Erstellung eines Lagerplatzes für Gartenbauartikel an der Othmarsingerstrasse 9; Stiftung Aargauische Sprachheilschule für den Bau eines Unterrichtspavillons am Turnerweg 16. (chho)

Programm der Bundesfeier in Lenzburg Stadtammann Hans Huber als Redner Die Bundesfeier 2011 wird traditionell am Mittwoch, 1. August 2012, um 9.30 Uhr beginnend, auf dem Schloss stattfinden. Das Tor des Schlosses ist ab 9 Uhr offen. Die Feier wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Die Bundesfeier beginnt mit der musikalischen Begrüssung um 10.15 Uhr. Im Zentrum steht hierauf die Ansprache von Herrn Stadtammann Hans Huber, der auf Ende dieses Jahres von der politischen Bühne abtreten wird. Ab 11.15 Uhr offeriert die Ortsbürgergemeinde einen Grill-Apéro, und so ist gemütliches Beisammensein garantiert. Mit dem Gratisbus aufs Schloss Die Stadt Lenzburg hat in Zusammenarbeit mit Regionalbus Lenzburg AG wiederum einen Bus-Shuttledienst von der Stadt zum Parkplatz des Schlosses organisiert. Ein Gratisbus bringt alle Besu-

cherinnen und Besucher aus der Stadt auf das Schloss (Bahnhof ab: 8.52 Uhr und 9.37 Uhr; Detailfahrplan auf www.lenzburg.ch). Die Fahrten vom Parkplatz zum Schlosslift sind mit dem Schlossbus sichergestellt. Raketen und Schwärmer nur am 1. August Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passendem Schmuck zu versehen. Am Abend des 1. Augusts wird das Höhenfeuer auf dem Goffersberg entfacht. Der Stadtrat macht darauf aufmerksam, dass das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern o. Ä. vor dem 1. August nicht gestattet ist. Feuerwerk soll das Auge erquicken und mit der gebotenen Rücksicht auf Tier und Mensch soll am 1. August auch an das Miteinander gedacht werden. (chho)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Todesanzeigen / Kirchenzettel Niederlenz, 20. Juli 2012

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 28. Juli bis 3. August: Pfrn. Susanne Ziegler Bereitschaftsdienst vom 4. bis 10. August: Pfrn. Pascale Gerber-Wagen

Das Leben ist vergänglich. Doch die Spuren seines Lebens, seiner Hände Arbeit und die Zeit mit ihm werden stets in uns lebendig sein.

Lenzburg

Traurig, aber auch dankbar für die vielen schönen Erinnerungen nehmen wir Abschied von unserem lieben Vater, Schwiegervater, Grossvater und Urgrossvater

Fritz Dietiker-Rohr 27. April 1917 bis 20. Juli 2012 Nach einem reich erfüllten Leben und geduldig ertragenen Altersbeschwerden ist er heute gestorben. In unseren Herzen wird er weiterleben.

In Liebe und Dankbarkeit: Marietta Dietiker Richard und Heidi Dietiker-Hediger Maja und Sven Osterwalder-Dietiker mit Yanik Karin Dietiker Fritz und Käthi Dietiker-Lisibach Diana Dietiker Fanziska und Heinz Spahr-Dietiker mit Mirja Reto Dietiker Die Trauerfeier findet statt am Donnerstag, dem 26. Juli 2012, um 13.15 Uhr in der Kirche in Niederlenz. Anstelle von Blumenspenden gedenke man des Alters- und Pflegeheims Am Hungeligraben, 5702 Niederlenz, Postkonto 50-7514-0. Traueradresse: Marietta Dietiker, Friedweg 6a, 5600 Lenzburg

Samstag, 28. Juli 2012 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche. Stephan Thomas, Chur – mit Werken von Rinck, Liszt und Thomas. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 29. Juli 2012 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler; Text: Matthäus 25, 1–13; Thema: «Nachhaltigkeit»; Lieder: 47 /280 / 675 / 281 / 734; Kollekte: Fachstelle für Schuldenfragen Mittwoch, 1. August 2012 9.30 Uhr ökumenischer Gottesdienst auf dem Schloss Lenzburg, Pfrn. Susanne Ziegler und Pfr. René Aerni Samstag, 4. August 2012 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche. Iveta Apkalna, Riga – mit Werken von Schostakowitsch, Bach, Mozart und Liszt. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit der Künstlerin eingeladen. Sonntag, 5. August 2012 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen; Kollekte: Cartons du Cœur Aargau

Hendschiken Sonntag, 29. Juli 2012 Herzliche Einladung zum Gottesdienst nach Lenzburg. Sonntag, 5. August 2012 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Pascale Gerber-Wagen; Kollekte: Cartons du Cœur Aargau

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus. Flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus. Eichendorff

Nach Ihrem erfüllten, arbeitsreichen Leben, das in den letzten Monaten immer schwerer wurde, nehmen wir Abschied von unserer lieben

Hanna Kyburz-Huggenberger 8. März 1933 bis 19. Juli 2012 Du hast viele Spuren der Liebe und der Fürsorge hinterlassen. Die Erinnerung an all das Schöne wird stets in uns lebendig sein.

Fritz Kyburz-Huggenberger Daniel Kyburz Stefan und Monika Kyburz-Loosli mit Nina und Sally Iris Egger Geschwister, Verwandte und Bekannte Die Trauerfeier findet statt am Freitag, 27. Juli 2012, um 12.00 Uhr in der reformierten Kirche Seon. Urnenbeisetzung um 11.30 Uhr auf dem Friedhof Seon im engsten Familienkreis. Traueradresse: Fritz Kyburz-Huggenberger, Talstrasse 3A, 5703 Seon

Samstag, 28. Juli 2012 – 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Donnerstag, 2. August 2012 – 9.00 Uhr Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Samstag, 4. August 2012 – 17.15 Uhr Hl. Messe Sonntag, 5. August 2012 – 9.30 Uhr Feierliches Amt Donnerstag, 9. August 2012 – 9.00 Uhr Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 29. Juli – 11.00 Uhr Heilige Messe Sonntag, 5. August – 11.00 Uhr Heilige Messe Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

für die grosse, mitfühlende Anteilnahme, die zahlreichen Beileidsbezeugungen, die tröstenden Worte und Begegnungen beim Abschied von meinem lieben Ehemann

Erich Kübler-Widmer Danken möchte ich auch – dem langjährigen Hausarzt Dr. D. Dürst, den Ärzten und dem Pflegeteam der Klinik Hirslanden, den Spitex-Betreuerinnen für ihre kompetente Behandlung und liebevolle Pflege; – Herrn Pfarrer O. Wittchen für die tröstenden Abschiedsworte; – für die Geldspenden an späteren Grabschmuck und zuhanden der Spitex Lenzburg; – allen, die Erich das letzte Geleit gegeben haben. Lenzburg, im Juli 2012

Heidi Kübler-Widmer

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 27. Juli 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz Sonntag, 29. Juli 2012 17. Sonntag im Jahreskreis – 9.00 Uhr: Eucharistiefeier Mittwoch, 1. August 2012 – Nationalfeiertag – 9.30 Uhr: Feldgottesdienst auf dem Schulhausplatz Kollekte für die Bergbauernhilfe Mitwirkung der Chöre: Kirchenchor Beinwil, Singgruppe Bettwil Herz-Jesu-Freitag, 3. August 2012 – 18.30 Uhr: Rosenkranz Samstag, 4. August 2012 – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Pfarrer René Aerni Kollekte für: Gesellschaft für MS-Kranke Freitag, 10. August 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz

Birr/Lupfig Donnerstag, 26. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Freitag, 27. Juli 2012 – 14.00 Uhr: Gesprächskreis im Pfrundhaus Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.10 Uhr: Gottesdienst, Pfr. J. Luchsinger anschl. 11.11 Kollekte: Bfa Aids-Projekt Donnerstag, 2. August 2012 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet in der Kirche Sonntag, 5. August 2012 – 10.10 Uhr: Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger Kinderhüeti, anschl. 11.11 Kollekte: Schweiz. Bibelgesellschaft Donnerstag, 9. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Sonntag 29. Juli 2012 – 9.45 Uhr Niederlenz: Regionaler Gottesdienst mit Pfr. Wolfgang Schulze, gemeinsam mit Möriken, Niederlenz und Othmarsingen, anschliessend Chilekafi Fahrdienst: ab Ho 9.15, ab Wi 9.20, ab Mö 9.25 mit B. Umiker, Tel. 062 893 19 54, und I. Rufli, Tel. 062 771 16 30 Sonntag 5. August 2012 – 10.00 Uhr: Holderbank: Gottesdienst mit Pfrn U. Vock Fahrdienst ab Mö 9.40, ab Wi 9.45 mit A. Frey, Tel. 062 893 16 86 Bereitschaft 29. bis 31. Juli: Pfr. Hans-Ludwig Seim, Schlieren (Stellvertreter) Bereitschaft vom 1. bis 4. August: Pfrn. U. Vock, Tel. 062 893 46 11 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL

Hiob 31,4

www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Donnerstag, 26. Juli 2012 – Kein Rosenkranzgebet Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs zum Nationalfeiertag Donnerstag, 2. August 2012 – Kein Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag, 3. August 2012 – 8.30 Uhr: Rosenkranzgebet – 9.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter Samstag, 4. August 2012 – 18.30 Uhr: Gottesdienst mit Ch. Heldner in Seengen Jahrzeit für Sepp Keller-Furrer Sonntag, 5. August 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Ch. Heldner – 11.15 Uhr: Taufe von Silas Elias Lienhard in Meisterschwanden Donnerstag, 9. August 2012 – Kein Rosenkranzgebet

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken

Freitag, 3. August 2012 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG

Sieht Gott nicht meine Wege und zählt alle meine Schritte?

Sonntag, 5. August 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Herrn F. Frei, Dürrenäsch Thema: Reich an Hoffnung (1. Thess 4, 13–18) Kollekte: Gideons Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes

Spital Menziken

Scherz

Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Jürgen Dittrich Predigttext: 1. Mose 3 Thema: «Die Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies» Sonntag, 5. August 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Jürgen Dittrich

Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Th. Hafner Predigttext: Johannes 11 (Auszüge) Kollekte: Weltgemeinschaft der Reformierten Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Sonntag, 5. August 2012 – 9.00 Uhr: Taufsonntag, Pfr. J. Luchsinger Kollekte: Schweiz. Bibelgesellschaft Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

AUENSTEIN

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN

Schinznach-Bad

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Brunegg

Sonntag, 29. Juli 2012 10.15 Uhr Dottikon, Ökumeneraum; Gottesdienst: Heiner Studer, Laienprediger; Kollekte zugunsten Weisses Kreuz, Dürrenäsch Sonntag, 5. August 2012 10.15 Uhr Ammerswil, Gottesdienst mit Taufen: Pfarrerin Brigitte Oegerli; Kollekte zugunsten Murimoos Donnerstag, 9. August 2012 Senioren-Mittagstisch Ammerswil 11.30 Uhr im Al Prato, Restaurant-Pizzeria Rütli, Anmeldung bitte an Verena Herzig, Tel. 062 891 35 03

Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Dürrenäsch Kollekte: Kinder- und Jugendarbeit von Adonia Sonntag, 5. August 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Weisses Kreuz

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Birrhard

Freitag, 27. Juli 2012 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier Samstag, 28. Juli 2012 – 18.30 Uhr Eucharistiefeier ital. Sonntag, 29. Juli 2012 – Der Gottesdienst in Seon fällt aus. Freitag, 3. August 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier anschliessend stille Anbetung Samstag, 4. August 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 5. August 2012 – 9.45 Uhr: Eucharistiefeier

AMMERSWIL

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH

Sonntag, 29. Juli 2012 17. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Donnerstag, 2. August 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 5. August 2012 18. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 11.30 Uhr: Tauffeier Donnerstag, 9. August 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz vor dem Allerheiligsten – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier, Dreissigster für Leoni Geyrhofer-Grauvogel sowie für Hildegard Zimmermann-Hauser, gest. Jahrzeit für Rupert Zimmermann-Hauser anschl. Beichtgelegenheit

Seon

Amtswoche für Abdankungen bis 28. Juli 2012: Pfarrer H. U. Müller, Tel. 062 775 09 81 ab 29. Juli 2012: Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30

HERZLICHEN DANK

Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Text: 1. Mose 50, 15–21 Thema: Vergebung Lieder: 204, 1–4 / 209, 1–5 / 233, 1–3 / 346, 1–4 Kollekte: Stiftung Schürmatt Mittwoch, 1. August 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 5. August 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst mit Taufe Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: Behindertensportgruppe Reinach

BIRR

Lenzburg Seon, 19. Juli 2012

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE

Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Gottesdienst, Pfrn. R. Riniker Psalm 103 Kollekte: Projekt Horyzon, CEVI Donnerstag, 2. August 2012 – Seniorenzmittag, Länzerthus Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Sonntag, 5. August 2012 – 9.00 Uhr: Gottesdienst, Pfr. A. Müller Kollekte: Genossenschaft für Gehörlose Fontana, Passugg Amtswoche: 30. 7. bis 3. 8. und 6. bis 10. 8: Pfrn. K. Remund www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 28. Juli 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 1. August 2012 – 19.00 Uhr: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Samstag, 4. August 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), gest. Jahrzeit für Xaver und Agatha Willi-Beck Mittwoch, 8. August 2012 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

Er, der das Wort ist, wurde ein Mensch von Fleisch und Blut und lebte unter uns. Wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit voller Gnade und Wahrheit, wie nur er als der einzige Sohn sie besitzt, er, der vom Vater kommt. Johannes 1,14


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 .........................................................................................................................................................................................................................................

Kirchen / Diverses NIEDERLENZ Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Regionalgottesdienst in Niederlenz mit Pfr. Wolfgang Schulze Predigtthema: Christliche Gesinnung Predigttext: Philipper 2, 1–5 Lektorin: Raymonde Müller Organistin: Ruth Wildi Kollekte: Aids und Kind Anschliessend Chelekaffi mit Tortenbuffet Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Donnerstag, 2. August 2012 – 9.45 Uhr: Andacht im Altersheim mit Pfr. Wolfgang Schulze Sonntag, 5. August 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm Predigtthema: Mach dir kein Bild Predigttext: 2. Mose 20, 4 Lektorin: Annakäthy Pfäffli Organistin: Ruth Wildi Kollekte: Stiftung Theodora Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 Amtswochen: Pfr. Wolfgang Schulze, Tel. 078 840 50 95

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.15 Uhr: Abfahrt bei der Kirche zum gemeinsamen Besuch des Regionalgottesdienstes in Niederlenz. Genauere Angaben zum Gottesdienst siehe Kirchenzettel Niederlenz. Sonntag, 5. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst mit Taufe von Fiona Fischer. Text: 2. Petrus 1, 3–4 Thema: Vom Leben und Überleben Lieder: 181, 734, 275, 828, 345 Orgel: H. Suter Kollekte: Frauenhaus Aarau

RUPPERSWIL Amtswoche: 30. Juli bis 4. August 2012: Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Amtswoche: 6. bis 11. August 2012: Pfr. Peter Müller, 062 844 14 43 Sonntag, 29. Juli 2012 – 19.30 Uhr: Abendgottesdienst Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Stiftung Schürmatt, Zetzwil Donnerstag, 2. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held Sonntag, 5. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Peter Müller Kollekte: Senioren für die 3. Welt Donnerstag, 9. August 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 29. Juli 2012 9.15 Uhr: Seengen 10.15 Uhr: Egliswil Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Apostelgeschichte 15, 1 ff. Viel Lärm um die Beschneidung Lieder: 557, 1–4 / 233, 1–3 / 684, 1–3, 6 / 349, 1–3 Sonntag, 5. August 2012 9.15 Uhr: Seengen 10.15 Uhr; Egliswil Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Jeremia 1, 4 ff. Kein Blatt vor den Mund nehmen Lieder: 159, 1–3 / 242, 1, 2, 5 / 15, 1–5 / 350 Mittwoch, 8. August 2012 6.30 Uhr Laudes, Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.30 Uhr: Sommer-Gottesdienst im Garten-Restaurant des Hallenbades Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: 2. Korinther 12, 9 Thema: «Zwischen Schwachheit + Stärke» Kollekte: ½ Elternverein Seon, ½ Jugendarbeit der ref. Kirche Seon anschliessend Mittagessen zu familienfreundlichen Preisen. Keine Kinderhüeti + Chinderchile Dienstag, 31. Juli 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Donnerstag, 2. August 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Altersheim mit Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. Sonntag, 5. August 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: Markus 4 Thema: «Überraschung» Kollekte: TextLive, Ländli Keine Kinderhüeti + Chinderchile anschliessend Express-Kafi Dienstag, 7. August 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Mittwoch, 8. August 2012 – 10.00 Uhr: SATIS-Gottesdienst mit Pfr. Jürg von Niederhäusern Donnerstag, 9. August 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet Das Sekretariat bleibt vom 30. Juli bis 10. August 2012 geschlossen! www.ref-kirche-seon.ch

STAUFBERG Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Allianzgottesdienst Freie Christengemeinde Staufen D. van der Willik und Gotthard Held Thema: «Persönlich wachsen» Fahrdienst: Bitte melden Sie sich am 29. Juli zwischen 8.30 und 9 Uhr unter der Natel-Nr. 078 834 87 79, wenn Sie den Gratisfahrdienst benützen möchten. Donnerstag, 2. August 2012 – 8.45 Uhr: Morgenandacht im Schlössli Sonntag, 5. August 2012 – 10.00 Uhr Kirche Staufberg: Gottesdienst Pfrn. Astrid Köning Taufe von Carlo Jan Cali Kollekte: Heimgarten Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus – 14.00 Uhr: Sunntigsträff im Kafiträff der Stiftung für Behinderte, Juraweg 23, Staufen Heute: Lassen Sie sich überraschen! Wenn Sie abgeholt werden möchten, melden Sie sich bitte am Sonntag, 5. August, von 12.30 bis 13 Uhr unter 078 834 87 79. Der Sunntigsträff richtet sich vor allem – aber nicht nur – an ältere, alleinstehende Menschen; Sie sind herzlich willkommen! Donnerstag, 9. August 2012 – 8.45 Uhr: Morgenandacht im Schlössli Ferien im Sekretariat bis 5. August. www.ref-staufberg.ch

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt:www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 29. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst Sonntag, 5. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 27. Juli 2012 – 19.45 Uhr: Jugendgruppe Sonntag, 29. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Allianzgottesdienst (FCGL) Sonntag, 5. August 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Diverses Stellen

Coiffure Möriken-Wildegg, Kantonsstrasse K112 und K394; Sanierung Knoten Bären und Hellgasse

Möriken-Wildegg, Kantonsstrasse K112 und K394; Sanierung Knoten Bären und Hellgasse

Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten

Sperrung und Umleitung für Deckbelagsarbeiten

Die Kantonsstrasse K112, Bruggerstrasse, wird im Abschnitt Wildegg–Holderbank vom Freitag, 3. August 2012,19.00 Uhr bis Montag, 6. August 2012, 6.00 Uhr zwischen dem Kreisel Bären bis zur Gemeindegrenze Holderbank für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung über Möriken–Brunegg. Die Sperrung der Kantonsstrasse K112 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit. Die Deckbelagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den 10. August 2012. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 29. Juni 2012 Der Kantonsingenieur

Die Kantonsstrasse K112, Bruggerstrasse, wird im Abschnitt Wildegg–Holderbank vom Freitag, 3. August 2012,19.00 Uhr bis Montag, 6. August 2012, 6.00 Uhr zwischen dem Kreisel Bären bis zur Gemeindegrenze Holderbank für jeglichen Motorfahrzeugverkehr gesperrt. Es besteht eine signalisierte Umleitung über Möriken–Brunegg. Die Sperrung der Kantonsstrasse K112 bringt für alle Verkehrsteilnehmenden Vorteile: Einerseits kann das Departement Bau, Verkehr und Umwelt den Deckbelag innert kurzer Zeit mit einer hohen Qualität einbauen lassen, andererseits profitieren die Strassenbenutzerinnen und -benutzer von einer minimalen Behinderungszeit. Die Deckbelagsarbeiten erfordern trockenes und warmes Wetter. Bei schlechter Witterung verschiebt sich die Strassensperrung um eine Woche auf den 10. August 2012. Das Departement Bau, Verkehr und Umwelt bittet die Verkehrsteilnehmenden um Nachsicht für die unvermeidlichen Behinderungen und dankt für das Verständnis. Aarau, 29. Juni 2012 Der Kantonsingenieur

Betriebsferien vom Öffnungszeiten: Di – Fr 8.00 – 18.00 Uhr Sa 7.30 – 14.00 Uhr

SIE haben Gastronomieerfahrung, arbeiten selbstständig, sauber und exakt, sind zuverlässig und sprechen fliessend Deutsch.

079 756 90 30

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger

Schweinsnierstück Schweinshalsbraten

WIR sind ein Tagesbetrieb, täglich geöffnet inkl. Sa und So, und suchen per sofort oder nach Vereinbarung

Service-, Buffet-, KüchenAllrounder/in 40–80%

Andrea

Jetzt besonders aktuell z. B.

Rathausgasse 23, 5600 Lenzburg

Sa., 4. bis Sa.,11. August 2012

unser Preis

Marktpreis

18.80 /kg 15.80 /kg

30.50/kg 23.00/kg

Aktuell: Pouletbrüstli CH, Diverse Steaks mariniert, Rindsfilet Import

Inserieren bringt Erfolg

Rathauscafé

Andrea Schärer Augustin-Keller-Strasse 32 5600 Lenzburg

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

Interessiert? Dann kontaktieren Sie Herrn Noor, er gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte. Telefon 062 891 46 76


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Im Mittelalter zu Besuch

Blickpunkt V

Kurz nachdem Grossratspräsidentin Kathrin Scholl-Debrunner mit dem Kanonenschuss den Beginn des mittelalterlichen Heerlagers auf Schloss Lenzburg verkündet hatte, strömten die Zuschauer in Scharen in den Schlosshof, um zu erleben, wie sich das Leben im Mittelalter gestaltete. Beatrice Strässle

M

it Artillerie, Kanonen, Soldaten und Handwerkern nahm die Company of Saynt George mit rund 100 Personen das Schloss für vier Tage in Besitz. «Die Company of Saynt George ist eine der einzigen Gruppen, welche das spätmittelalterliche Leben von um 1470 so authentisch wie möglich darzustellen versucht», erklärt Lea Schieback, Mitglied der Company und Mitarbeiterin beim Museum Aargau. Dazu bedienen sie sich archäologischer Funde und wissenschaftlicher Untersuchungen. Anlässlich des Frauenjahrs im Museum Aargau hat sich die Company etwas Spezielles vorgenommen. Im Rahmen der Ausstellung «Zuo Lentzburg gerichtet. Frauenschicksale im bernischen Aargau» präsentierte sie einen spätmittelalterlichen Prozess. Das Interesse der Bevölkerung war riesengross, aus der ganzen Schweiz, gar aus Norwegen, kamen Interessierte, um sich in die Welt des Mittelalters versetzen zu lassen. Mit Neugier liessen sie sich über die verschiedenen Handwerkskünste aufklären, sahen zu, wie streitbare Frauen sich mit der Hellebarde mühten, und holten sich Appetit am offenen Feuer, wo für das Heerlager ebenfalls authentische Speisen zubereitet wurden.

Streitbare Frauen üben den Umgang mit der Hellebarde.

Fotos: ST

an Gogh, Renoir, Monet, Spitzweg, Cézanne. Bei einigen Leserinnen und Lesern erscheinen zu den berühmten Namen automatisch die Bilder, fast ausnahmslos kennt man jedoch die Namen dieser berühmten Kunstmaler. Aber eben, meist sind die Werke der Künstler nur in gesicherten Museen und oft aus einiger Entfernung zu bewundern. Nicht Ausstellung so im Hotel Krone. Noch bis zum 29. Juli präsentiert das International Imaginary Museum viele berühmte Gemälde – ausnahmslos Fälschungen. Von 11 bis 19 Uhr sind sie dem Publikum zugängig. Das absolute Prachtstück, so die Ausstellerin Yvonne Bettinger, sei die meisterliche Fälschung «Frühstück der Ruderer» von Gefälschter Re- Auguste Renoir. Einer der Künstler, noir der seine legalen Fälschungen ausstellt, ist der in Adliswil tätige Gemälderestaurator Joachim Wittek. Er wird zu bestimmten Zeiten vor den Augen der Besucher das Geheimnis der Fälscherei lüften. ST

I

Kanonenfeuer: Grossratspräsidentin Kathrin Scholl-Debrun- In der Heerlagerküche wurde von früh bis spät Essen gekocht. ner gibt den Startschuss zum Heerlager.

n Echtzeit wurden die Schwimmerfolge von Andrea Bruder und Rahel Schnetzler, beide aus Auenstein, gemessen. Seit 2009 lässt sich Andrea Bruder an den Open Water Schweizer Meisterschaften regelmässig über 3 km (Jugend/Junioren/ Masters) die Goldmedaille umhängen. Auch die Schwimmer der offenen Kategorie beobachten den jungen, schnellen AaAndrea Bruder refisch, denn auch auf der 5-km-Strecke schwamm Bruder mit einer Zeit von 55.13,36 die drittschnellste Schweizer Zeit der Elite und mit mehr als 2 Minuten Vorsprung wiederum klar die beste Zeit der Junioren. Rahel Schnetzler (Auenstein) ist eine Konstante im Aarefisch-Team. Mit einer Zeit von einer Stunde, 4 Minuten und 29 Sekunden holte sie sich bei den Damen die Bronzemedaille über 5 km in der offenen Kategorie. Im 3-km-Rennen der Pre-Masters verpasste sie nur um 3 Sekunden den obersten Podestplatz. (Eing.)

D Das Interesse für die Handwerkskunst war sehr gross.

Der Schreiber im Gespräch mit Besuchern.

Lea Schieback ist zufrieden mit dem grossen Besucheraufmarsch.

Vor 25 Jahren wurden die Schlossgeischt-Schränzer gegründet – ein Rückblick des Präsidenten V

om Langsamstig ins Törli . . . Nur noch wenige mögen sich an die Fastnachtsbälle im Saal des Hotels Krone von Lenzburg während der 50er erinnern. Nach einigen Jahren wurden diese aber durch den Stadtrat wiederum verboten. Später, in den 80er-Jahren, wurde ein Fasnachts-Kinderumzug in Lenzburg durch den Elternverein ins Leben gerufen. Dies war für einige Bewohner (Heimwehfasnächtler aus den eigentlichen Fasnachthochburgen und Fasnachtbegeisterte) des Langsamstig-Quartiers im Westen der Stadt Anlass genug, im Winter 1987 dieses Treiben musikalisch zu unterstützen. Die erste Instrumenten-Ausrüstung bestand eher aus besseren Pfannen als aus neuzeitigen Guggenmusik-Instrumenten. Gar ein Fasnachtskostüm musste von einer anderen Guggenmusik ausgeliehen werden. Aufgrund dieses einmaligen Auftrittes dieser Gruppierung während dieser Fasnachtssaison entschloss man (Frauen und Männer) sich noch im darauffolgenden Sommer, genau genommen am Samstag, 4. Juli 1987, im ehemaligen Restaurant

zum unteren Tor (bekannt unter Törli) eine Guggenmusik namens «Schlossgeischt-Schränzer, Länzburg AG» zu gründen. Der Vereinsname (kurz: SGSL) sollte sich von Anfang an stark mit Lenzburg identifizieren können. Was lag da wohl näher als der Bezug zum Schloss. Die Liste der Gründungsmitglieder weist auf über 30 Einträge hin. Ein Eintrag davon ist gar heute noch in der Aktivmitgliederliste vorzufinden. Wer hätte das gedacht . . . Wer hätte gedacht, dass die Schlossgeischt-Schränzer aus Länzburg, gerade in einer einst nicht fasnächtlichen Stadt wie Lenzburg, sich in all den letzten 25 Jahren stets behaupten können? Heute zählen sie weit über 30 Mitglieder und haben jährlich während der Fasnachtssaison ca. 40 Auftritte (Lenzburg, Kanton Aargau, Schweiz sowie im nahen Ausland). Ihre Probelokalitäten befinden sich im Zeughausareal von Lenzburg. Sie sind der Veranstalter der inzwischen legendären und weit über die Kantonsgrenze hinaus bekannten Schlossgeischter Nacht

(Sa, 19.1.2013) sowie des Guggentreffens (Fr, 8.2.13), vom Fasnachts-Kinderumzug (SA, 9.2.13) und zu guter Letzt gar die Gastronomiebetreiber am Gauklerfestival (Donnerstag, 16. August, bis Sonntag, 19. August) in Lenzburg. So erstaunt es kaum, dass die SGSL nach all den Jahren eine tolle Vereinsinfrastruktur, von Instrumenten bis hin zu Partyartikeln, aufbauen konnten. All dies war Grund genug, um dieses Ereignis («es Vierteljohrhondert SGSL») am Mittwoch, 4. Juli, exakt 25 Jahre nach der Gründungs-GV, mit den Ehren- und Aktivmitgliedern nochmals zum Abschluss der 25. SGSL-Saison ausgiebig in den Probelokalitäten zu feiern. Ein absolutes Highlight war sicherlich die vereinsinterne Taufe der inzwischen dritten CD der SGSL, Live-Aufnahmen von der letzten Schlossgeischter-Nacht sowie dem Guggentreffen. Jung und Alt, das ganze Altersspektrum war vertreten. Bis früh in die Morgenstunden wurde reichlich über die Anfänge der Guggenmusik in Lenzburg, über die alten Zeiten und das unvergessliche und ge-

meinsam Erlebte diskutiert oder gar davon geschwärmt. Während 25 Jahren kam eine Menge an amüsanten Anekdoten ans Tageslicht. So manch einer konnte das Schwelgen in seinen Erinnerungen kaum unterbinden. Guggenmusik ist und bleibt wohl der resistenteste Virus der Mitglieder. Der Verein legt grossen Wert auf das gesellschaftliche Vereinsleben, die Zusammengehörigkeit und insbesondere auf das gemeinsame Musizieren an Fasnachtsschauplätzen, um damit für Stimmung zu sorgen. Dabei finden auch Kinder und Familien der Aktivmitglieder ihren Platz. Liebe Leser, sollten wir mit diesem Artikel Ihr Interesse an unserem Verein geweckt haben, so zögern Sie nicht länger, mit uns in Kontakt zu treten. Aufnahmekriterien sind einzig, das 18. Lebensjahr erreicht zu haben, Freude an der Fasnacht, am Guggensound und besonders am Vereinsleben zu haben. Der Probestart ist jeweils am ersten Mittwoch im September um 20 Uhr. Weiter Infos unter: www.schlossgeischtschraenzer.ch

ie 1.-August-Feuer sind des Igels Verderben. So titelt eine Medienmitteilung der IG Pro Igel und präsentiert Massnahmen, um den Wildtieren das Einnisten in die Holzhaufen zu verhindern. So schön diese Feuer am Abend des 1. August auch sind, so gefährlich können sie für Wildtiere sein. Ast- und Holzhaufen sind in der Schweiz selten geworden und werden von Igeln und anderen Wildtieren gerne und zügig bevölkert. Die IG Pro Igel bittet deshalb alle Feuerverantwortlichen, die definitiven Holzhaufen erst am Tag des Abbrennens aufzuschichten. Ist dies nicht möglich, sollte unmittelbar nach dem Aufschichten ein feinmaschiger Schutzzaun um den Holzhaufen herum errichtet werden. Ganz wichtig sei dabei, dass der Schutzzaun am Boden dicht abschliesse. Die IG wünscht einen schönen 1. August ohne schlechtes Gewissen. (Eing.)

INSERATE

www.elektro-schaefer.ch Bahnhofstrasse 13, Lenzburg Tel. 062 888 17 17 / Fax 062 888 17 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Region

Gewerbeausstellung Villmergen

Wenn 28 Kühe und Rinder zügeln

70 Aussteller, Liveshows, grosse Festwirtschaft, Tombola, Karussell, Kutschenfahrten und ein tolles Rahmenprogramm. Das alles zusammen ist die Gewerbeausstellung in Villmergen.

N

Züglete: Bauer René Gehrig führt die Herde in die neue Siedlung.

Was sich am letzten Freitagmittag in Ammerswil wie ein Alpaufzug mit Sennechutteli und Kuhglocken präsentierte, war in der Tat eine Züglete, wie sie im Dorf noch nie vorkam und auch nie mehr vorkommen wird.

Foto: AG

An der entscheidenden Augenscheinsverhandlung mit dem Gemeinderat und den zuständigen kantonalen Fachstellen fielen die Würfel für den Standort Chisacherweg. Alte Stallungen nicht mehr tierschutzkonform Am 16. November wurde der Spatenstich gefeiert. Der Offenstall mit Laufhof, Futterbergeraum samt Remise ist vorteilhaft in die Umgebung eingepasst. Beim Bauen durfte sich René Gehrig auf die Erfahrungen seiner Arbeit während zehn Jahren bei der landwirtschaftlichen Baugenossenschaft stützen. Mit dem Bau des Wohnhauses wird in Kürze begonnen. Die neue Siedlung drängte sich auf. Die bisherige Liegenschaft an der Lenzburgerstrasse 24 liegt in der Bauzone und weist zahlreiche bauliche und betriebliche Mängel auf. Sie ist bereits verkauft und Bagger machen in einem Jahr Platz für eine Überbauung. Die Tiere, in den beiden Ställen immer angebunden, müssen sich an die offene und freie Haltungsform gewöhnen: Hüben und drüben herrscht noch Ratlosigkeit. Ein Rundgang zeigt, dass die Elektronik von der Kraftfutterstation bis zur Melkmaschine nicht mehr wegzudenken ist. Ombra, die leistungsfähigste Kuh, trägt nun schlicht nur noch die Nummer 15. Grillwürste und ein reichhaltiges Kuchenbuffet waren der verdiente Lohn für die Helferschaft. Gläser klirrten, um der mutigen Bauherrschaft Glück zu wünschen.

Alfred Gassmann

L

andwirt Oskar Gehrig-Hediger zügelte, unterstützt von über 20 Helferinnen und Helfern, seine Kühe und Rinder in die neu erstellte landwirtschaftliche Siedlung am Chisacherweg 1. Mit seitlichen Bändern wurde den Tieren der Weg zum neuen Stall gewiesen. Selbst Gemeindeammann Hanspeter Gehrig war bei dieser bedeutenden Züglete dabei, ein Schritt, der sich für die Dorfentwicklung auswirken wird. Bewirtschafter Oskar Gehrig, seinem Sohn René als Betriebsnachfolger sowie der ganzen Familie wird dieser wichtige, mit Emotionen verbundene Tag wohl immer in Erinnerung bleiben. Die Familie blickt auf sechs Jahre Planungszeit zurück, teilweise mit schlaflosen Nächten. Die 8 ha Eigenland und die 28 ha Pachtland sind alles andere als arrondiert. Kein Wunder, liegt doch die letzte Güterregulierung 90 Jahre zurück. Der Bewirtschafterfamilie gelangen faire Landabtausche.

INSERATE

PLUSMINUS

ach einigen Jahren Absenz ist es wieder so weit. Villmergen erlebt vom 17. bis 19. August 2012 einen weiteren Höhepunkt. Die Gewerbeausstellung öffnet ihre Tore. Es ist einiges neu an diesem von der Interessengemeinschaft IG Allmend organisierten Grossevent. Das Ausstellungsareal befindet sich im Industriegebiet Allmend. Das Team um OK-Präsident Mark Lienhard hat sich zu diesem Anlass einiges einfallen lassen und eine vielfältige und bezaubernde Messe kreiert. Ziel dabei ist es, dem Gewerbe eine aussergewöhnliche Plattform zu bieten und dem Besucher eine unvergessliche Ausstellung zu bereiten, die noch lange in Erinnerung bleibt. Dabei soll die Ausstellung nicht nur regional, sondern auch über die Bezirksgrenzen hinaus Anklang finden. Dazu haben, nebst den vornehmlich einheimischen Betrieben, auch einige regionale Firmen die Möglichkeit, sich und ihre Produkte vorzustellen, genutzt und werden ab dem 17. August auf dem Ausstellungsgelände zugegen sein. Geboten wird während der 3 Tage zudem ein fantastisches Unterhaltungsund Rahmenprogramm, das keine Wün-

sche mehr offen lässt. Herausragen dürften dabei die beiden Liveacts am Freitagund Samstagabend jeweils ab 21 Uhr. Der Kanadier Kevin Owen überzeugt nicht nur als Entertainer am Piano, sondern auch als Solist a cappella. Mit seiner flexiblen, Dreieinhalb-Oktavenstimme singt er die grössten Hits aller Zeiten, von Pop, R&B, Rock und Rock ’n’ Roll zu Jazz und Swing in einer grandiosen LiveShow. Etwas lauter und rockiger dürfte es dann am Samstagabend mit der Aargauer Kultband AZton zugehen. Wo immer auch diese Band aufgetreten ist, hinterlässt AZton ein begeistertes Publikum. Die Rock-Hymnen der 70er und 80er werden auch den letzten der Besucher zum Mittanzen animieren. Selbstverständlich wird auch kulinarisch einiges geboten. Das grosse Festzelt sowie einige Aussenstände sorgen für das leibliche Wohl der Ausstellungsbesucher. Ein besonderes Augenmerk hat die organisierende Mannschaft auf die kleinsten Besucher gelegt. Kutschenfahrten, Ponyreiten, Karussell und Hüpfburg sind nur einige der tollen Attraktionen, die den Kindern Spass bereiten werden. Spass wird mit Sicherheit die grosszügige Tombola den 10 Hauptpreisgewinnern vermitteln. Nebst dem Hauptpreis, ein Roller der Marke Piaggio, winken Preise im Gesamtwert von nahezu 15 000 Franken. Das OK hofft, dass sich alle Besucherinnen und Besucher an diesem toll organisierten Event wohlfühlen werden. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.ig-allmend.ch. (Eing.)

AZton wird das Pubikum in Villmergen begeistern.

STAUFEN Baubewilligungen Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: Kiespool-Nord GmbH, Schafisheim, für provisorische Verlegung Radweg «alte Bernstrasse» auf Parzelle Nr. 589 im Bereich «Hugstöck». Marco End und Bianca Radetz, Lenzburg, für Umbau des bestehenden Einfamilienhauses Nr. 646 auf Parzelle Nr. 711 an der Ausserdorfstrasse 35. Strassenbeleuchtung Im Februar und März 2012 brannte in Staufen während einer Testphase in der

Zeit ab 1.00 Uhr nur noch jede zweite Strassenlampe. Kurz vor Ablauf der Testphase wurde mittels Umfragebogen die Meinung der Bevölkerung zu dieser Halb-Nacht-Schaltung der Strassenbeleuchtung eingeholt. Aufgrund des positiven Ergebnisses der Umfrage haben sich die Technische Kommission und der Gemeinderat entschieden, die Strassenbeleuchtung ganzjährig im Zeitraum von 1.00 bis 6.00 Uhr zu reduzieren (Halb-Nacht-Schaltung). Die notwendigen Umstellungsarbeiten werden noch im Laufe dieses Sommers ausgeführt. (mb)

INSERATE

Trainingslager der Kunstturner Vom 16. bis 21. Juli wurde im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz, unter der Organisation des SATUS Schweiz, das alljährliche Trainingslager der Kunstturner durchgeführt. Auch diesmal wurden einige Geräteturnerinnen aus dem Aargau integriert. Am Montagmorgen trafen rund 50 Kinder und 10 Leiter in Niederlenz ein. Mit grosser Motivation und Ausdauer wurden täglich rund 6 Stunden trainiert. So konnte manches neue Element erlernt und die bereits beherrschten Teile vertieft werden. Trotz hartem Training war die Stimmung der Turnenden und Leiter immer sehr gut, und es machte allen sichtlichen Spass, ihr Können zu festigen. Am Mittwoch genossen die Sportlerinnen und Sportler den freien Nachmittag zur Abwechslung in der Badeanstalt. In den Mittagspausen, die jeweils 2 Stunden dauerten, konnte man sich erholen oder kleine Spiele machen. Als Unterkunft und Essgelegenheit diente die Mehrzweckhalle in Lenzburg. Ein grosses Lob an die Küchenmannschaft für die köstlichen Mahlzeiten. Die Strecke zum Turnzentrum wurde mit Privatautos und Bussen bewältigt. Die Trainingswoche wurde mit dem Abschlussabend am Freitag abgerundet. Bei diversen Spielen und Wettkämpfen konnten sich die Teilnehmenden untereinander oder miteinander messen. Am Samstagmorgen stand die Reinigung der Unterkunft und der Halle auf dem Programm. Auch hier musste jeder Hand anlegen. Der SATUS übernimmt eine der Generalreinigungen des ATZ. Anschliessend wurden die müden und erschöpften Turnerinnen und Turner vom Trainingslager 2012 nach Hause entlassen. Die Organisatoren danken allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen und geduldigen Einsatz und man freut sich jetzt schon auf das nächste Trainingslager im Sommer (chzi) 2013.

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Die Berichtsaison des ersten Semesters ist in vollem Gange, findet allerdings im Schatten der Schuldenkrise nur mässige Beachtung. Die Erwartungen sind eher bescheiden, die Zahlen bis anhin durchmischt. Gewichtet wird eher das Negative. Während auf positive Zahlen mit leichten Aufschlägen reagiert wird, werden negative Überraschungen mit teils deutlichen Abschlägen bestraft. Im Fokus bleibt aber die Krise in Europa und somit vor allem die Banken und Finanzwerte, welche am direktesten tangiert sind. Eine sich täglich ändernde Meldungslage macht es schwierig, eine Einschätzung zu treffen. Entsprechend tief sind die Volumen. Die Feriensaison verstärkt dies zusätzlich und die verbleibenden Marktteilnehmer agieren noch vorsichtiger.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

Trainingslager der Kunstturner.

HYPI-Aktie Kurswert CHF 4’192.00

HYPI-Kassenobligationen 2 Jahre

0.375% 6 Jahre

1.250%

3 Jahre

0.500% 7 Jahre

1.375%

4 Jahre

0.875% 8 Jahre

1.500%

5 Jahre

1.000%

Edelmetall-Richtpreise in CHF

Indizes

1 kg Gold

Kauf

SMI

6‘284.80

DOW JONES

12‘822.60

1 kg Silber

SPI

5‘823.90

NASDAQ

2‘618.05

1 kg Platin

DAX

6‘555.60

NIKKEI

8‘508.30

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 23. 7. 2012

www.hbl.ch

Verkauf

50’053.00 50’525.00 856.00

869.00

44’157.00 44’851.00 286.00

313.00

INSERATE

Der Spatenstich fand bei idealen Baubedingungen statt und bot Gelegenheit zu ersFoto: zvg ten Gesprächen.

Wohnprojekt Weidpark wird in Dintikon realisiert

M

it dem Spatenstich vom 19. Juli ist der Baustart zum Wohnprojekt Weidpark in Dintikon erfolgt. Am Friedhofweg erstellt die Firma Lerch & Partner acht 61/2-Zimmer-Einfamilienhäuser. Die Nachfrage ist sehr gross, einzelne dieser Traumhäuser sind noch zu haben. Anlässlich des Spatenstichs konnten die neuen Eigentümer bereits erste Kontakte knüpfen. Die freistehenden Einfamilienhäuser überzeugen durch einen komfortablen Ausbau, sie sind äusserst familienfreund-

lich konzipiert. Doppelgarage, grosszügige Raumaufteilung im Erdgeschoss mit Schwedenofen und einem Bad mit DU/WC. Im Obergeschoss befinden sich vier Schlafzimmer sowie Bad und DU/WC. Dies sind nur einige Eckpunkte des interessanten Grundrisses. Die grosse Terrasse oberhalb der Garage – ein weiteres Highlight. Der Estrich ist auf Wunsch ausbaubar. Bezugsbereit sollen die Häuser im Sommer 2013 sein. Weitere Informationen sind bei BENTO Immobilien, www.bento.ch, erhältlich. ST

Hilfe kann jeder einmal brauchen

HAUSDIENST HILFE FÜR HAUS UND GARTEN steht Ihnen für Aufträge aller Art zur Verfügung, z. B. auch Wartung, Pflege, Unterhalt, Bewachung, Begleitung, Chauffeurdienste und Kleintransporte. Hans-Jörg Reichardt Baumgartenweg 2 5704 Egliswil Telefon 062-755 60 01 E-Mail: hausdienst@hausdienst.info Web: www.hilfe-für-haus-und-garten.ch


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Was unsere Grosseltern noch kannten Was vor mehr als 30 Jahren mit dem Erwerb einer Mülliger-Spritze mit Jahrgang 1864 durch den inzwischen verstorbenen Walter Huber-Müller aus Oberrohrdorf AG begann, hat sich zu einem beachtlichen Feuerwehr- und Handwerkermuseum entwickelt, das seinesgleichen sucht. In einem ehemaligen Industriebau in Endingen AG sind heute Gegenstände aus mehreren Jahrhunderten zu bewundern. Hanny Dorer

M

it dem Kauf des ersten Oldtimers war die Sammelleidenschaft von Walter Huber geweckt. Er liess künftig praktisch keinen Flohmarkt aus und trug im Laufe der Jahre Handwerkergegenstände und Feuerwehrutensilien aus vergangenen Zeiten zusammen. So entstand eine imposante Sammlung, die ihm aber zunehmend Platzprobleme bescherte. 1982 konnte er in Endingen eine ehemalige Industrieliegenschaft erwerben, in der sich das Museum heute befindet. Am Anfang der 90er-Jahre erwachte der Wunsch, die Museumsgüter einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und gleichzeitig die Zukunft des Museums zu sichern. Unter dem Patronat des Aargauischen Feuerwehrverbandes AFV und des Aargauischen Gewerbeverbandes wurde im Mai 1999 der «Verein Aargauisches Feuerwehr- und Handwerkermuseum» gegründet und als erster Präsident Josef Boutellier aus Gansingen gewählt. Der Verein organisiert Führungen und sorgt für den Unterhalt der Gegenstände. Das Museum besteht aus zwei Teilen. Zum einen ist eine umfassende Feuerwehrsammlung zu bestaunen, die von alten Handdruckspritzen bis zu (fast) modernen Fahrzeugen reicht und mit Schläuchen, Strahlrohren, Wenderohren, Uniformen, Helmen und weiterem Zubehör ergänzt wird. Dazu kommen Besonderheiten wie eine Töff-Motorspritze oder die älteste Drehleiter der Welt, eine Badener Erfindung. Handwerk von anno dazumal Im zweiten Teil des Museums erfahren die Besucher auf einem Rundgang anhand von Geräten aus über 50 Berufen, wie die Menschen früher gelebt und gearbeitet haben, wie sie sich frisierten, wie sie kochten, welche Geräte sie für Feldarbeit benutzten und vieles mehr. Unter anderem zeigt eine alte Waschküche, wie mühsam früher die Arbeit war, die heute vollautomatisch von modernen Waschmaschinen erle-

So sah einst eine Schuhmacherwerkstatt aus. digt wird. Ein Schlafzimmer, eine «Holztoilette», eine alte Schuhmacherwerkstätte, eine Bäckerei oder ein Coiffeursalon – diverse Bereiche des täglichen Lebens finden im Museum ihren Niederschlag. Von Holzskiern über alte Telefone, Bügeleisen, Holzbränten, Butterfässer bis zu mechanischen Registrierkassen – immer wieder entdeckt man Dinge, die einen an alte Zeiten erinnern. Beeindruckend ist etwa die Sammlung alter Nähmaschinen oder die Vorläufer der heutigen Computer, die guten alten Schreibmaschinen. Ein besonderer Stellenwert kommt den Landmaschinen zu, von denen einige besonders wertvolle Exemplare gezeigt werden. Selbstverständlich fehlen auch alte Traktoren nicht. Während es Apotheker, Bäcker, Coiffeur, Dachdecker, Imker, Metzger, Pöstler oder Winzer noch heute gibt, sind die Beckiflicker, Besenbinder, Kaffeeröster, Karrer, Korber, Pfannenflicker, Seiler, Schirmflicker oder Stumpenmacher grösstenteils ausgestorben. Das Museum ist vom 1. April bis 31. Oktober an jedem ersten und dritten Samstag des Monats von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Besuchstermine sind nach Vereinbarung möglich (Telefon

Fotos: do

Bei diesem Anblick schlägt das Herz jedes Oldtimerfans höher. 056 242 17 69). Das Feuerwehr- und Handwerkermuseum befindet sich in Endingen, direkt an der Surbtalstrasse Richtung Lengnau AG. Weitere Informationen gibts im Internet unter www.feuerwehrmuseum.ch.

In dieser Bäckerei gabs nicht nur feines Holzofenbrot, sondern an Ostern auch süsse Schoggihasen.

Hypothekarbank Lenzburg AG bewährt sich im harten Bankenumfeld

D

ie Schweizer Wirtschaft war im ersten Semester von einer robusten Inlandkonjunktur und einem um Konkurrenzfähigkeit ringenden Güterexport geprägt. Seit rund zehn Monaten operiert die Schweizerische Nationalbank zum Schutz der einheimischen Industrie und Beschäftigung mit der Wechselkursuntergrenze von Fr. 1.20 zum Euro und mit extrem niedrigen Zinsen. Trotz der gestörten Situation in der Geldwirtschaft schliesst die Hypothekarbank Lenzburg AG das erste Halbjahr mit einem lediglich leicht verminderten Periodengewinn ab. Die Hypothekarbank Lenzburg AG erzielte ein Ergebnis von 10,2 Mio. Franken gegenüber 10,5 Mio. Franken in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Bilanzsumme beträgt am Stichtag 4,265 Mia. Franken (+ 2,1 %). Die niedrigen Zinsen bringen vielschichtige Risiken. Sie führen in der Schweiz zu erhöhter Marktnachfrage und zu einer Zunahme der Kreditvergabe, insbesondere im Hypothekargeschäft. Die Hypothekarbank Lenzburg AG liess sich trotzdem nicht zu Wachstum ohne sorgfältige Risikoanalysen verleiten. Die Ausleihungen an Kunden verzeichneten ein Wachstum um 2,8 % oder 94,7 Mio. Franken. Den gewichtigsten Anteil daran haben die Hypothekarforderungen mit einer Steige-

rung von 2,2 % oder 68,4 Mio. Franken. Die der Bank anvertrauten Kundengelder nahmen um 86,2 Mio. Franken zu (+ 2,6 %), davon entfallen auf die Verpflichtungen gegenüber Kunden in Spar- und Anlageform 68,9 Mio. Franken (+ 2,9 %). In der Erfolgsrechnung haben sich die Erträge des operativen Geschäfts aus Zinsen, Dienstleistungen, Handel und Übrigem im ersten Semester 2012 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 0,5 Mio. Franken oder 1,3 % auf insgesamt 34,6 Mio. Franken (Vorjahr 35,1 Mio. Franken) vermindert. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft ist mit 0,8 Mio. Franken unter dem Vorjahr, aber im Rahmen der Erwartungen. Wegen der tiefen Zinsen im Hypothekargeschäft war die Margenverengung vorhersehbar. Entsprechend mussten auch die Zinskonditionen auf der Sparerseite nach unten korrigiert werden. Die Einnahmen aus dem indifferenten Geschäft vermochten die Ausfälle der bilanzbezogenen Tätigkeiten nicht voll auszugleichen. Zusammen erzielten die Erträge aus Kommissionen, Dienstleistungen, Handel und Übrigem gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres eine Zunahme um 0,4 Mio. Franken. Noch nicht erholt hat sich der Kommissionsertrag aus dem Wert-

schriften- und Anlagegeschäft, der um 0,6 Mio. Franken im Vergleich zum Vorjahr geringer ausgefallen ist. Die Verunsicherung an den Finanzmärkten blockierte einen regen Handel an den Aktienbörsen. Der Geschäftsaufwand ist gegenüber dem Vorjahr um 1,5 Mio. Franken oder + 8,9 % gestiegen. Die Sachkosten sind dabei nahezu unverändert geblieben (+ 0,4 Mio. Franken). Hingegen tendieren die Personalkosten, unter anderem begründet mit den neu eröffneten Geschäftsstellen in Suhr und in Menziken, nach oben (+ 1,1 Mio. Franken). Weiterhin erfreulich ist die Entwicklung der Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste. Abgebaute und neue Risiken haben sich neutralisiert. Dies belegt erneut die solide langfristig orientierte Kreditpolitik der Bank. Die Zuweisung für allgemeine Bankrisiken wurde um 1,0 Mio. Franken reduziert, was in Anbetracht der Risikoeinschätzung und der hohen Eigenmittel der Bank gerechtfertig ist. Der Aktienkurs der Hypothekarbank Lenzburg AG bewegte sich in den letzten sechs Monaten zwischen 4150 Franken und 4560 Franken. Gegenüber einem Jahresendkurs von 4300 Franken schloss die Aktie Ende Juni bei 4250 Franken und entwickelte sich somit 6,96 % besser als der SWX Banken Index. (Eing.)


Immobilien von A bis Z. Verkauf

Vermieten

왘 Zu vermieten per sofort oder nach Absprache in 5-Familien-Haus 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Rankweg 3, Küttigen Frisch gestrichen, neue Türen, Geschirrspüler, Kühlschrank und Glaskeramikherd neu. Bodenheizung, Böden frisch versiegelter Parkett/Platten, Bad mit Badewanne, Gäste-WC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1370.–, NK Fr. 250.–, Garage, Fr. 110.– Fotos auf www.homegate.ch Inserat Nr. 103988135

ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91 왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

NEUE IMMO AG

Zu vermieten auf den 1. September 2012 im Zentrum von Lenzburg

Ladenlokal: 240 m² Lagerraum: 70 m² Miete pro Monat inkl. Nebenkosten Fr. 4500.– Auskunft: 079 780 35 23

IMMOBILIEN-TREUHAND 5032 Aarau Rohr am Heuweg 7 vermieten wir per 1. 10. 2012

4½-Zimmer-Wohnung 2. OG

MZ Fr. 1495.– netto und Fr. 250.– NK mtl. Helle Räume, charmanter Grundriss, Parkettböden, Bad/WC + sep. Gäste-WC und sep. Reduit. Garagenplätze vorhanden.

Ziegelrain 11, 5001 Aarau Telefon 062 832 77 05 info@neueimmo.ch / www.neueimmo.ch

Zu vermieten in Niederlenz

3½-Zi.-Eigentumswohnung Rothackerstrasse 5 (Nähe Bushaltstelle) 1. Stock mit grossem Balkon. WZ/EZ, Keramikplatten hell, Holzdecke, Cheminée. Küche Abwaschmaschine. Dusche/WC, Bad/WC. Zimmer Laminat. Eigene Waschmasch. mit Tumbler. Keller und Estrichabteil. Velokeller. Gemeinsames Gartenhaus. Miete Fr. 1200.–. Nebenkosten Fr. 200.–. Bezug sofort. Tel. 062 891 85 17, Lüthy Natel 079 618 66 57

Wildegg Zu vermieten an zentraler Lage

schöner Büro-/Hobbyraum Auskunft: Tel. 079 275 05 05

Kaufgesuche 3½-Zimmer-Wohnung in Unterkulm zu verkaufen Wir verkaufen in Unterkulm eine schöne 3½Zi.-Eigentumswohnung mit einer Nettowohnfläche von total 86 m², schönem Balkon, zeitgemässer Küche und einem Tiefgaragenplatz sowie einem grosszügigen Kellerabteil. Die Wohnung ist bezugsbereit und befindet sich an zentraler Lage in Unterkulm am Wiesengrund 6. Läden, Bank, Post und Schule sind innert 5 bis 10 Minuten zu Fuss erreichbar. VB Fr. 360 000.–. Tel. 079 228 15 01, E-Mail: schmidlin.p@gmx.ch

Kanton Aargau

Zu kaufen gesucht älteres

Ein- oder Zweifamilienhaus Übernahme und Zahlung sofort möglich.

Natel 079 432 67 37*


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012

«Top of Seetal ist ein Stück Heimat»

HALLWIL Finanzausgleich 2013 Das Departement Volkswirtschaft und Inneres gibt bekannt, dass der Gemeinde Hallwil aus dem Finanz- und Lastenausgleich für das Jahr 2013 ein Beitrag von 118 000 Franken zugesprochen wird. Die Berechnungen basieren auf dem Basisjahr 2011.

Zum 7. Mal organisieren die Seetal Admirals den Konzertund Partyevent bei der Reithalle Egliswil. «Slamjam» und DJ Richy werden für gute Stimmung sorgen.

Schulgelder Gemäss Mitteilung des Gemeinderates Seengen sind für das Schuljahr 2012/2013 folgende Schulgelder ermittelt worden: Primarschule inklusive Einschulungsklasse 4290 Franken; Oberstufe (einheitliches Schulgeld) 5399 Franken. Beide Schulgeldansätze sind damit geringfügig tiefer als im Vorjahr.

Graziella Hartmann

T

op of Seetal einem Orts- und Festunkundigen zu erklären, wäre gar nicht so einfach. «Am ersten Abend gibt es ein Konzert», beginnt Martin Sandmeier mit seinen Ausführungen. «In diesem Jahr treten ‹Slamjam› auf.» Die sechsköpfige Band aus Deutschland spielt vom Charthit über Rock bis hin zu Oldies. «Die Vielseitigkeit der professionellen Musiker hat uns überzeugt. Sie gestalten ihr Programm je nach Stimmung im Publikum und begeistern so die unterschiedlichsten Zuhörer.» Am zweiten Abend übernimmt DJ Richy die musikalische Unterhaltung. Die örtlichen Gegebenheiten erklärt Pascal Bruder: «In der Reithalle selbst sind Hauptbar, Bühne sowie ein Food Corner untergebracht. Draussen befinden sich zwei kleinere Bars und die sanitären Einrichtungen.»

Baubewilligungen Baubewilligung wird unter Auflagen erteilt an: Gebhard Isabelle, Breiten 354, 5705 Hallwil, für eine Stützmauer (Schotterkörbe) auf Parzelle Nr. 1327, Breiten. Gemeinsam organisieren Pascal Bruder, Marc Häusermann und Martin Sandmeier den Event. Vielseitigkeit hat für die Organisatoren oberste Priorität. «Wir haben Gäste von 16 bis mindestens 70 Jahren. Top of Seetal ist für viele ein Stück Heimat. Auch wenn sie längst nicht mehr in der Region leben, kommen sie zum Feiern zu uns.» Den Jugendschutz nimmt der Verein ernst und versucht mit unterschiedlichen Armbändern einem Alkoholmissbrauch vorzubeugen. «Ausserdem können sich Autofahrer an einem separaten Stand registrieren lassen. Mit dem entsprechen-

den Band bekommen sie alkoholfreie Getränke zum halben Preis. Sie lassen sich vor der Heimfahrt noch einmal kontrollieren und nehmen damit an einem Wettbewerb teil.» Das Angebot hätten sie im vergangenen Jahr neu gemacht und seien erfreut gewesen über die Resonanz. «Das blaue Kreuz und die NAB, die dafür zusammenarbeiten, bewirken auf diesem Weg einiges.» Für Top of Seetal wünschen sich die Organisatoren zweierlei: gutes Wetter

Foto: grh

und viele Gäste. Einer wird jedoch fehlen. Martin Häusermann ist vor zwei Monaten bei einer Bergtour ums Leben gekommen. Anfangs hätten sie sich überlegt, alles abzusagen. «Aber Martin war Vereinsmitglied und Organisator, er hätte gewollt, dass wir Top of Seetal durchziehen», darüber sind sich Pascal Bruder, Martin Sandmeier und Marc Häusermann einig. «So machen wir das Beste aus der Situation und hoffen auf eine gelungene Party.»

Benützung der Lokalitäten Es wird den Benützungen von Gemeindelokalitäten durch den Frauenverein Hallwil zur Durchführung von Seniorennachmittagen zugestimmt: Dienstag, 4.12., Vereinszimmer mit Küche; Dienstag, 29.01.2013, Vereinszimmer mit Küche; Mittwoch, 20. od. 27.02.2013, Turnhalle mit Küche. Bauamtsfahrzeug Das Bauamtsfahrzeug (Viktor Meili) muss periodisch vorgeführt werden. Dies ist im November 2012 wiederum der Fall. (Eing.)

Der 1. August ist in vielen Gemeinden ein guter Grund zum Feiern Manche feiern in den 1. August rein, andere zelebrieren den Bundesfeiertag am Mittwoch – aber immer geht es darum, Schweizer Geschichte lebendig zu machen.

B

ettwil: Der Turnverein Bettwil organisiert die Bundesfeier. Beim Holzschopf oberhalb des Friedhofs im Zinggenwald wird eine Festwirtschaft geführt. Von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr wird der von der Gemeinde offerierte Apéro serviert. Gemeindeammann Wolfgang Schibler wird die Festansprache halten. Beim Festplatz wird ein Höhenfeuer entzündet. Der Turnverein und der Gemeinderat laden die Bettwilerinnen und Bettwiler herzlich ein, am 1. August dabei zu sein und ihre Häuser zu beflaggen. Der Gemeinderat dankt dem Turnverein für die Organisation der Bundesfeier. Dürrenäsch/Leutwil: Die Kulturkommission Dürrenäsch (KID) und der Verkehrs- und Verschönerungsverein Dürrenäsch (VVD) haben für die Daheimgebliebenen an verschiedenen Abenden Kultur und Unterhaltung vorbereitet. Dazu die gemeinsame 1.-August-Feier der Gemeinden Leutwil und Dürrenäsch. Die 1.-August-Feier findet bei jedem Wetter statt. Wie jedes Jahr wird durch den VVD ein grosses Festzelt auf dem «Chnübel» aufgestellt. Ab 18 Uhr gibt es verschiedene Grilladen in

INSERATE

gemütlichem Ambiente mit einmaliger Rundsicht bis über die Landesgrenzen hinaus. Um 20 Uhr wird die Musikgesellschaft Dürrenäsch die Feier eröffnen. Die Festansprache wir vom pensionierten Leutwiler Lehrer Martin Brunner gehalten. Gemeinsames Singen der Landeshymne wird die Feier abschliessen. Anschliessend wird die Musikgesellschaft nochmals aufspielen. Beim Einnachten findet der traditionelle Lampionumzug rund um den Chnübel für die Kinder statt. Alle teilnehmenden Kinder erhalten nach ihrer Rückkehr den obligaten 1.-August-Weggen. Bei Dunkelheit wird das traditionelle Höhenfeuer entzündet. In der Hoffnung auf einen warmen Sommerabend bleibt Gelegenheit für gemütliches Beisammensein. Weitere Informationen auf www.kulturinduerrenäschch. Fahrwangen: Die Vorbereitungen für die 1.-August-Feier sind abgeschlossen. Das OK freut sich auf einen Grossaufmarsch der Bevölkerung und hofft, dass auch Petrus seinen Beitrag leisten wird. Nebst Gemeinde und Verkehrsverein ist in diesem Jahr der Lotto-Club im OK vertreten. Er wird zusammen mit seinen Helferinnen und Helfern für das leibliche Wohl der Gäste besorgt sein. Der im letzten Jahr rege benützte Pool wird bei schönem Wetter auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung stehen. Natürlich wird auch in diesem Jahr der «Wilhelm Tell von Fahrwangen» erkoren. Der Sieger oder die Siegerin darf den schönen Wanderpokal für ein Jahr behalten.

Ein Plausch-Parcours für Jung und Alt in ähnlichem Rahmen wie in den Vorjahren wird ebenfalls für Unterhaltung sorgen. Auch den Kleinen bleibt das Armbrustschiessen nicht vorenthalten. Mit einer Kinderarmbrust mit Gummipfeilen wird der «Walterli von Fahrwangen» erkoren. Die Aktivitäten beginnen um 16 Uhr und um 19 Uhr folgt dann die Festansprache von Heinz Deubelbeiss, ehemaliger Primarschullehrer. Für Tanzmusik sorgt in diesem Jahr DJ Res. Meisterschwanden/Tennwil: Bundesfeier – Wasefescht 2012 gibt es am Dienstag, 31. Juli, ab 17 Uhr auf dem Gelände der Firma Domino Bau, ehemals Graströchni, Rütigasse Tennwil. Im Festzelt stehen feine Grilladen und ein Kuchenbuffet bereit. Es gibt eine Hüpfburg sowie einen grossen Spielplatz. Auf dem Programm stehen: Lampionumzug, Höhenfeuer, musikalische Unterhaltung mit Albert Cattani und dem Alphorntrio Sepp, Günther, Gerri. Es gibt eine Bar mit Super-DJ Mario. Ausserdem erhält jedes Kind gratis eine Wurst oder einen Hotdog. Organisiert wird die Feier durch die Feldschützen Tennwil. Sarmenstorf: Die Bundesfeier in Sarmenstorf wird von den katholisch kirchlichen Vereinen organisiert. Die Feier findet im Zigi statt. Um 17 Uhr öffnet die Festwirtschaft mit leckerer Verpflegung und Getränken. Um 20 Uhr beginnt der offizielle Teil mit Begrüssung durch den Gemeinderat. Die Festansprache durch

Feuerwerk ist nicht die einzige Attraktion am 1. August. Kerstin Langensand, junge Einwohnerin von Sarmenstorf, findet um etwa 21 Uhr statt. Dann um 21.30 Uhr startet der Lampionumzug. Die Lampions müssen selber mitgebracht werden. Auch die Musikgesellschaft Sarmenstorf wird an der Bundesfeier mitwirken. Es stehen nur wenige Parkplätze zur Verfügung. Ein Fahrdienst ist organisiert. Also, bis am 1. August im Zigi (beim Forstmagazin). Seengen: Die Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli, ab 19 Uhr auf dem Eichberg statt. Als musikalischer Akt konnte die Schlagerband ComBox enga-

Foto: Walter Schwager

giert werden. Auch dieses Jahr wird wieder ein Festzelt aufgestellt. Somit steht auch bei nassem Wetter der Bundesfeier nichts im Wege. Die Bar wird durch den SC Seengen betrieben. Für Stimmung sorgt DJ Hampe. Für das leibliche Wohl sorgt die Crew des Restaurants Eichberg. Das Programm: 19 Uhr, Eröffnung der Festwirtschaft; 19.30 Uhr, musikalischer Auftakt durch die Musikgesellschaft Seengen; 20 Uhr, Begrüssung durch den Gemeinderat Seengen; 20.15 Uhr, Unterhaltung mit der Band ComBox; 21.30 Uhr, Lampionumzug zum Höhenfeuer; 22.30 Uhr, zweiter Teil mit ComBox.


14

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 27.7. bis 9.8.

1.-AUGUST-FEIERN

Dienstag, 31. Juli Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Seengen: Eichberg 19 Uhr. 1.-August-Feier. Tennwil: Graströchni 17 Uhr. 1.-August-Feier.

Sonntag, 5. August

Freitag, 3. August

Mittwoch, 1. August

Lenzburg: Schloss Lenzburg 11.30 Uhr / 13.30 Uhr / 15.30 Uhr. «Zweischneidig – Zwei Frauen vor dem letzten Gang». Stück und Regie: Antonia Riz. Die Platzzahl ist beschränkt. Reservationen am Spieltag beim Museumsshop. Ab 13 Jahren. Museumseintritt.

Dürrenäsch: Kulturgarage 20 Uhr. Open-Air-Film: «Ratatouille». 20 Uhr: Barbetrieb, Glaces und Grillwürste. Open-Air-Film beim Eindunkeln: ca. 21.15 Uhr. Ein vergnügter Abend mit begeisterndem Animationsfilm für die ganze Familie. Eintritt frei. Nur bei gutem Wetter. Info: www.kulturinduerrenaesch.ch. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Ammerswil: Beim Schulhaus 17 Uhr. 1.-August-Feier. Dürrenäsch: Chnübel 18 Uhr. 1.-August-Feier der Gemeinden Dürrenäsch und Leutwil. Lenzburg: Schloss Lenzburg 9.30 Uhr. 1.-August-Feier. Rupperswil: Stockhard-Wald 18 Uhr. 1.-August-Feier.

Samstag, 4. August

Staufen

Dürrenäsch: Kulturgarage 20 Uhr. Open-Air-Film: «Dürrenäscher Dorfgeschichte». 20 Uhr: Barbetrieb, Glaces und Grillwürste. Open-Air-Film beim Eindunkeln: ca. 21.15 Uhr. Bildprojektionen und Episoden aus Dürrenäsch. Eintritt frei. Nur bei gutem Wetter. Info: www.kulturinduerrenaesch.ch. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Pistolensektion der Schützengesellschaft: Mittwoch, 8.8., 18–19.30 Uhr, freiwillige Übungen.

Sonntag, 5. August

Ammerswil: Restaurant Al Prato 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch. Othmarsingen: Restaurant Pflug 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch. Rupperswil: Altersheim Länzerthuus 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

THEATER

KLASSIK

Freitag, 27. Juli Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Premiere. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Samstag, 28. Juli Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Stephan Thomas. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken. Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Dienstag, 31. Juli Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Donnerstag, 2. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Freitag, 3. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über-/Untertitelung aufgeführt.

Samstag, 4. August Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Iveta Apkalna. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken. Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über/Untertitelung aufgeführt.

Sonntag, 5. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über/Untertitelung aufgeführt.

Mittwoch, 8. August Seengen: Schloss Hallwyl 20.15 Uhr. Oper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini. Die Oper wird in italienischer Sprache mit deutscher Über/Untertitelung aufgeführt.

Zweischneidig Das Stück von Antonia Riz gibt es am Sonntag, 5. August, auf Foto: zvg Schloss Lenzburg zu sehen.

LITERATUR

für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 1. August

Sonntag, 29. Juli

Seengen: Schloss Hallwyl 14 Uhr. Seetaler Poesiesommer 2012: «Der freie Mensch». «Die Freiheit ist ein Tor»: Gottfried-Honegger-Lesung No. 5.

Lenzburg: Schloss Lenzburg 14 Uhr. Öffentliche Führung «Hexen und liederliche Weibspersonen. Im originalen Schlossgefängnis sowie der Ausstellung «Zuo Lentzburg gerichtet» erfährt man, warum Elsi Achermann der Unzucht angeklagt und Adelheid Härdi mit ihrer ganzen Familie der Hexerei verdächtigt wurde. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Niederlenz: Dorfmuseum 10–12 Uhr. Sonderausstellung «Buchformen aus zeitlichen Epochen». Seengen: Pfahlbauerhaus Ab 10 Uhr. Standaktion des Rangerdienstes Hallwilersee. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 2. August Beinwil am See: Bahnhof 19 Uhr. Seetaler Poesiesommer 2012: «Ferne Nähe».

VERMISCHTES

Freitag, 27. Juli Dürrenäsch: Kulturgarage 20 Uhr. Open-Air-Film: «Bienvenue Chez Les Ch’tis». 20 Uhr: Barbetrieb, Glaces und Grillwürste. Open-Air-Film beim Eindunkeln: ca. 21.15 Uhr. Ein unbeschwerter amüsanter Abend mit einer Filmkomödie über Vorurteile und Klischees. Eintritt frei. Nur bei gutem Wetter. Info: www.kulturinduerrenaesch.ch. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Pflanzen & Farben». Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Samstag, 28. Juli Dürrenäsch: Kulturgarage 20 Uhr. Jubiläumsfeier «100 Jahre VVD». Begrüssungs-Apéro für die Dorfbevölkerung. Streifzug mit kommentierten Bildern durch die 100-jährige Geschichte des jubilierenden Vereins. Barbetrieb, Glaces und Grillwürste. Nur bei guter Witterung. Info: www.kulturinduerrenaesch.ch. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm

Dienstag, 31. Juli Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Mittwoch, 1. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 2. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen

Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Dienstag, 7. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

VEREINE

Staufberg Alpenclub: Sonntag, 29.7. Walenberg, Bergwanderung, mittel, Theres Widmer, 062 842 36 66.

SENIOREN

Freitag, 27. Juli Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 2. August Möriken: Restaurant Rössli 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 9. August

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Hypothekarbank Lenzburg AG Mo–Fr 8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr. Cornelia Cloch.

MUSEEN

Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Auenstein: Hexenmuseum Das Museum bleibt vom 31.7. bis zum 14.8. geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung, Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Militärmuseum Wildegg Samstag, 4. August. 10–16 Uhr. «Querschnitt durch die Schweizer Armee von 1945–2000». Dauerausstellung. Ausgestellt sind Rad- und Kettenfahrzeuge, Geschütze, Flugzeuge, Übermittlungsmaterial und persönliches Material. Mit Museumsbeizli. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Ice Age 4 – voll verschoben

seiner Mutter ihn an Orte, an denen noch nie zuvor ein prähistorisches Eichhörnchen gewesen ist.

Manny, Diego und Sid erleben unglaubliche Abenteuer, als ein Kataklysmus den ganzen Kontinent in Bewegung setzt und gewaltige Stücke in den Ozean abdriften lässt. Vom Rest der Herde getrennt, nutzen Manny, Diego und Sid einen Eisberg als Schiffersatz. Dabei begegnen die Freunde exotischen Meeresbewohnern und müssen rücksichtslose Piraten bekämpfen. Währenddessen bringt Scrats Wiedersehen mit

Kino Löwen bis Di täglich 20 Uhr, Do–So auch 17 Uhr in 3D, Sa und So je 14.30 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

Mittwoch, 8. August Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 9. August

Filmtipp The Dark Knight Rises The Dark Knight Rises von Warner Bros. Pictures und Legendary Pictures bildet den epischen Abschluss zu Filmemacher Christopher Nolans Batman-Trilogie. An der Spitze der hochkarätigen internationalen Besetzung steht OscarPreisträger Christian Bale (The Fighter), der wieder als Bruce Wayne/Batman zu sehen ist. Weitere Hauptrollen spielen Anne Hathaway als Selina Kyle, Tom Hardy als Bane, Oscar-Preisträgerin Marion Cotillard (La Vie en Rose) als Mi-

randa Tate und Joseph Gordon-Levitt als John Blake. Kino Urban bis Di täglich 20 Uhr, Sa und So auch 16.30 Uhr, D, 12 Jahre.

Der Lorax Ted (Originalstimme: Zac Efron) möchte das Herz seiner Angebeteten Ashley (Taylor Swift) gewinnen. Deshalb will er ihren grössten Wunsch erfüllen: Sie will endlich einen echten Baum sehen, denn die existieren in ihrer Welt nicht mehr.

Also macht sich Ted mit einer Hacke in die kunterbunte Landschaft auf, um einen Baum zu fällen. Doch da hat er nicht mit dem flauschigen Lorax (Danny DeVito) gerechnet, der die Bäume in seiner Nachbarschaft hütet. Nach anfänglichen Vorurteilen werden die beiden ungleichen Typen zu Freunden und versuchen gemeinsam, die Natur vor dem bösen Once-ler (Ed Helms) zu schützen. Kino Urban Do und Fr je 17 Uhr in 3D, Sa und So je 14.30 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

Am 1. August bleiben die Kinos geschlossen! Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene Freiheit! Zukunft! Seetaler Poesiesommer Am Mittwoch, 1. August, um 14 Uhr entwirft der 95 Jahre junge Zürcher Künstler Gottfried Honegger auf Schloss Hallwyl eine kulturelle 1.-August-Rede zum Thema «Freiheit». Stoff zum Nachdenken bieten auch seine jüngste Schrift «Die Askese ist unsere Zukunft – 27 Prophezeiungen von Leonardo da Vinci» und die autobiografische Skizze «34 699 Tage gelebt». Am 2. August, Treffpunkt ist der Bahnhof Beinwil am See um 19 Uhr, lesen Edgardo Dobry, Markus Hediger, Stefan Rimml und Maurilio Nussio. Spanische Lyrik mit folgender Übersetzung sowie Prosa aus «Treibholz im Touristenstrom» illustrieren das Thema «Ferne Nähe».

Zusatzvorstellung am 21. August

Musikalische Begegnungen Lenzburg: «Zweierlei» Beim Festival vom 29.8. bis 9.9. stehen Zweierbeziehungen verschiedenster Art im Mittelpunkt – sei es zwischen zwei Musikern oder Musikerinnen, zwei Formationen, zwei Stilen oder zwei Personen. In sieben facettenreichen und einzigartigen Konzerten wird Gemeinsames, Trennendes, Verbindendes und Unterschiedliches beleuchtet, wobei das Spektrum vom Barock bis zur Musik des 21. Jahrhunderts reicht und Bekanntes und Unbekanntes nebeneinanderstellt. Neben lokal

INSERATE

bekannten Künstlern konnten auch überregional bekannte Ensembles wie das Duo Calva verpflichtet werden, das zusammen mit dem schwulen männerchor zürich (schmaz) auftreten wird. Einen weiteren Leckerbissen verspricht der Liederabend mit Judith Schmid vom Opernhaus Zürich. Detailliertes Programm unter www.mbl-lenzburg.ch, der Vorverkauf läuft ab 2. August bei Tourismus Lenzburg Seetal, Telefon 062 886 45 47, tourismus@lenzburg.ch

Aufgrund der grossen Nachfrage hat sich der Verein Oper Schloss Hallwyl schon jetzt entschieden, am Dienstag, den 21. August, um 20.15 Uhr eine Zusatzvorstellung zu spielen. Erhältlich sind Tickets in vier Kategorien. Über die Website www.operschlosshallwyl.ch können Tickets online gebucht werden. Telefonische Bestellungen sind Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr über 0848 000 410 möglich. Bei Aarau Info in Aarau und bei Tourismus Lenzburg Seetal in Lenzburg können Tickets am Schalter bezogen werden. Die Abendkasse auf Schloss Hallwyl ist an den Aufführungstagen jeweils ab 19.30 Uhr geöffnet. Die Premiere findet am 27. Juli, Folgevorstellungen finden vom 28. Juli bis 25. August statt. In herrlicher Schlossatmosphäre kann man sich an den Aufführungstagen ab 18.30 Uhr mit einem exquisiten Nachtessen verwöhnen lassen. Tischreservationen werden gerne unter 062 823 01 24 entgegengenommen.

Zwei aussergewöhnliche Orgelkonzerte in Lenzburg

Stephan Thomas spielt Kompositionen zu Schweizer Volksliedern.

Iveta Apkalna raschungen.

A

Mit der lettischen Organistin Iveta Apkalna konnte zum ersten Mal eine international tätige Künstlerin für die «Orgelkonzerte zum Wochenende» in der reformierten Stadtkirche Lenzburg gewonnen werden. Sie tritt am Samstag, 4. August, um 17.15 Uhr auf mit Werken von Bach, Liszt, Mozart und Schostakowitsch. Bachs Präludium und Fuge in D-Dur und seine Pasacaglia in c-Moll sind gern gehörte und oft zu begegnende Orgelwerke, ebenso Mozarts f-MollFantasie. Überraschungen versprechen dagegen die Passacaglia aus der Oper «Lady Macbeth» von Schostakowitschs und Liszts «Funerailles» in der Orgeltranskription von Lionel Rogg – eigentliche Trouvaillen, auf welche man gespannt sein darf. Auch für dieses spezielle Konzert ist der Eintritt frei – um eine Kollekte wird gebeten. Die Kirchgemeinde freut sich, anschliessend ans Konzert zum Apéro einzuladen.

m kommenden Samstag, 28. Juli, um 17.15 Uhr findet das 2. Orgelkonzert zum Wochenende in der reformierten Stadtkirche Lenzburg statt. Zu Gast ist Stephan Thomas, Organist an der Martinskirche in Chur und Theorielehrer an den Kirchenmusikschulen Aargau und St. Gallen. Er hat sich dieses Datum gewünscht, um seine Kompositionen zu Schweizer Volksliedern und die Variationen über «Trittst im Morgenrot daher» in nächster Nähe des 1. August präsentieren zu können. Abgerundet wird das Programm durch Stephan Thomas’ Fantasie über das Beresinalied und ein Stück aus dem Schweizer Teil der «Années de Pélérinage» von Franz Liszt. Wer die alte Landeshymne «Rufst du, mein Vaterland» noch kennt, wird sie aus den Variationen von Johann Christian Heinrich Rinck leicht heraushören können. Die Kirchgemeinde offeriert im Anschluss ein «Verre d’ amitié», bei welchem man den Künstler kennen lernen kann.

sorgt

für

ÜberFotos: zvg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 26. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Veranstaltungen Samstig, 28. Juli, mached mer Musig im Restaurant Jägerstübli z Hendschike. D Musig, Melody-Man, spielt vom föifi bis um Mitternacht. De Itritt isch gratis. S’ ganze Team freut sich uf en Bsuech vo Alt und Jung. Chum doch au am 28. Juli is «Jägerstübli».

2 × Springkonkurrenz Seon 3./4./5. und 11./12. August Freitag Samstag Sonntag 13 Uhr

R/N 110 B/R90 und R/N 105 R/N 125 und R/N 135 Kommentierter Wettkampfritt

Samstag Senioren und R/N 105 Sonntag B/R 90 und R/N 110 Der Reitverein Hallwil lädt alle Pferdesportfreunde herzlich ein. Grosse Festwirtschaft und Bar

■■■■■■■■■■■

kino REX

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

DO bis DI täglich 20.00 Uhr, SA und SO auch 16.30 Uhr, D, ab 12 Jahren:

THE DARK KNIGHT RISES

Schweizer Premiere

3-D: DO und FR je 17.00 Uhr 2-D: SA und SO je 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

THE DARK KNIGHT RISES Täglich 20.15 (ohne Mittwoch, 1. August) Freitag und Samstag auch 23.15 Uhr Deutsch – ab12 Jahren

DER LORAX

4. Woche

Achtung: Am 1. August bleiben Kinos und Videothek geschlossen!

ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN Täglich 13.30 und 18.00 Uhr in Dolby 3-D (Mittwoch, 1. August, nur 13.30 Uhr) Deutsch – ab 6 Jahren Schweizer Premiere – 2. Woche

3-D: DO bis SO je 17.00 und 20.00 Uhr, MO und Mi nur 20.00 Uhr, 2-D: SA und SO je 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

DER LORAX – DER LEGENDÄRE WALDMEISTER

ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN

Täglich 15.45 Uhr in Dolby 3-D Deutsch – ab 6 Jahren

Öffnungszeiten: Mo–So, 8.00 bis 24.00 Uhr

www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Videothek Kino Rex Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Oper Schloss Hallwyl Beim Barbier von Sevilla sorgen wir im idyllischen Schlosspark-Restaurant für Speis und Trank! Offen für alle ab 17.30 Uhr Jetzt reservieren: operschlosshallwyl.ch oder 062 823 01 24 Gasthof zum Schützen, Aarau

Öffnungszeiten: Montag–Freitag 14–18.30 Uhr · Samstag 9–16 Uhr

Wir sind in den Ferien vom 30. Juli bis 19. August 2012 Ab 20. August sind wir wieder für Sie da! Erika Johler · Seetalstrasse 138 · 5503 Schafisheim

Tel. G 062 891 45 67 · Tel. P 062 891 93 86 · Fax 062 891 93 10 www.johler.ch · kleidermode@johler.ch

HaarStark wird stärker! Ab 7. August für Sie da! Meine neue Mitarbeiterin Jacqueline Urfer Als anerkannte Spezialis n für Schni und Farbe garan ert sie mit 100%igem Einsatz für eine hohe Fachkompetenz. Coiffeur HaarStark, Ane e Wey Damen, Herren, Kinder Alte Villmergerstrasse 5, 5610 Wohlen Telefon 056 622 73 31 Dienstag–Mi woch Donnerstag Freitag Samstag

Dipl. Homöopathin SHP Rita Meyer Praxisstandorte: Quellenweg 22 5614 Sarmenstorf und neu an der Hofmattstrasse 5 5622 Waltenschwil für beide Standorte Tel. 056 667 47 00 www.homoeopathie-sarmenstorf.ch

07.00 –18.30 Uhr 07.00 –20.00 Uhr 07.00 –18.30 Uhr 07.00 –14.00 Uhr

10%-Gutschein bei Jacqueline Urfer Einlösbar bis 28. 9. 2012

Profile for AZ-Anzeiger

LBA_30_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_30_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger