a product message image
{' '} {' '}
Limited time offer
SAVE % on your upgrade

Page 1

Donnerstag, 19. Juli 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

Lenzburger Woche

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Stellen Im Gespräch

2/3 4 5/6 6 9/10

Immobilien Region Agenda Szene

IN EIGENER SACHE Am 2. August 2012 erscheint kein Lenzburger Bezirks-Anzeiger. Redaktionelle Beiträge, welche den Nationalfeiertag oder Anlässe für den 3. bis 9. August betreffen, sind bis Montag, 23. Juli, 12 Uhr, einzusenden. Verlag und Redaktion danken für das Verständnis.

11 12/13 15 15

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 29, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

SEITE 4

SEITE 9/10

SEITE 12

Kränzli winde

Manöver

Treffpunkt für alle

Nach über zwei Jahrzehnten tritt Elsbeth Wernli als Verantwortliche für die Gesamtorganisation des Kränzliwindens und Strüsslibindens zurück.

Wenn ganz Lenzburg sich im Festgewand zeigt und alle auf die Schützenmatte pilgern, dann ist nicht nur Jugendfest-, sondern auch Manöverzeit.

Der neue Spiel- und Begegnungsplatz in Holderbank wurde von der Gemeinde und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern realisiert.

Jugendfest ohne Kornblumen – undenkbar Was wäre das Lenzburger Jugendfest ohne Kornblumen? Einfach unvorstellbar! Zusammen mit Schleierkraut und Granaten sind sie wichtige Jugenfest-Symbole. Erna und Hansruedi Schneider waren seit vielen Jahren darauf bedacht, dass die Blumen rechtzeitig zur Verfügung standen. Nun geben sie diese Aufgabe ab und hoffen, dass sich Nachfolger finden. Pia Weber Erna und Hansruedi Schneider

J

ahr für Jahr haben Erna und Hansruedi Schneider die Samen für die kleinen Blumen mit ihren filigranen Blütenblättern im typischen Lenzburger Blau, aber auch in allen möglichen Blau- und Rosaschattierungen und in Weiss Mitte März gesät, später eine Woche lang die Jungpflanzen pikiert und sie dann je nach Wetter ins Freiland gesetzt. Aber damit war es natürlich nicht getan. Man musste Pfähle setzen und Gitter dazwischenspannen und diese dann immer wieder in der Höhe anpassen, damit die Blumen nicht umfallen. Die Pflanzen mussten gegossen, gedüngt und gejätet und zum Schluss geschnitten werden. Auch das regelmässige Ausbrechen von verblühten Blumen beanspruchte viel Zeit. Und zum Schluss wollten dann noch die Kränzli und die Sträusschen gebunden werden. Auf 15 Aren Land zogen die Schneiders 4250 Setzlinge. Eine aufwändige Sache, aber sie freuten sich jeweils am Umzug sehr, wenn sie auf Schritt und Tritt «ihren» Blumen begegneten, die ihnen zeigten, wie viel auch sie zum guten Gelingen des Festes beigetragen haben.

Neben Lenzburg wird auch nach Aarau und Brugg geliefert Vor etwa 40 Jahren haben sie angefangen, Kornblumen zu ziehen und am Lenzburger Wochenmarkt zu verkaufen, aber der findet ja am Dienstag statt und das war eindeutig zu früh für das Jugendfest. Jedoch für die Vorfreude kauften die Leute gern ein Sträusschen. Auch den Weg auf den Friedhof fanden viele Jugendfeststräusschen. Erna und Hansruedi Schneider begannen, zu Hause Sträusschen, Kränzchen und Blumen zu verkaufen und später wurde der Blumenmarkt am Donnerstag ins Leben gerufen, und natürlich konnte man sich dann dort mit den nötigen Blumen und mit den fertigen Kränzchen und Sträusschen eindecken. 50 bis 60 Blumen braucht es für ein Biedermeierli und ein Kränzchen. Seit rund 10 Jahren machten sie es nun im grossen Stil. Sie belieferten in Lenzburg alle Blumengeschäfte inklusive Coop und den Blumenmarkt am Donnerstag vor dem Jugendfest. In diesem Jahr war es die Rekordzahl von rund 24 600 Blumen, 17 000, davon 9000

blaue, für den Blumenmarkt und 7600 für die Blumengeschäfte, je etwa 300 Sträusschen und Kränzchen. Aber nicht nur Lenzburg haben die Schneiders beliefert, sondern eine Woche vorher auch Aarau (seit rund 20 Jahren) und Brugg mit zusammen etwa 18 000 Blumen. Auch das Schleierkraut haben sie geliefert, aber nicht selbst gezogen, sondern zugekauft. Es ist nicht möglich, auch dieses selbst zu ziehen. Dafür muss man speziell eingerichtet sein. Nun geht diese Ära zu Ende und es werden Nachfolger gesucht, jemand, der diesen sicher aufwändigen, aber auch dankbaren Job machen möchte. Sie würden ihnen gern Tipps geben. Es muss ja nicht genauso weitergehen wie sie es gemacht haben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, davon sind Erna und Hansruedi Schneider überzeugt. Die Arbeit konzentriert sich auf eine relativ kurze Zeit. Am strengsten sind die letzten rund drei Wochen. Dann folgt der Schlussspurt Dienstag, Mittwoch und Donnerstag vor dem Jugendfest und schon ist alles vorbei – bis zum nächsten Jahr.

Wir sind in den Ferien vom 21. Juli 2012 bis 12. August 2012 Wir wünschen allen eine schöne Sommerzeit! Familie Josavac und Team

Hauptstrasse 18 5702 Niederlenz Tel. 062 891 20 76

Tel. 062 891 83 00

Salzkorn Badefreuden einst und jetzt Erste Schwimmversuche machte ich im Flussbad Aarau. Im 1 Meter tiefen Nichtschwimmerbecken mit Bretterboden, glitschig vom Algenbelag. Schwer war das Tauchen nach dem gelochten Metallteller, den der Schwimmlehrer ins Helene Wasser warf. Weil Basler-Märchy man im dunkelgrünen Wasser nicht auf den Grund sah, musste man danach tasten . . . Wer 150 m Schwimmen und den Sprung vom 1 m hohen Brett schaffte, durfte ins 5 m tiefe Becken und in den Aarekanal. Einerseits ein Hochgefühl – im Kanal schwamm man praktisch schwerelos. Andrerseits nicht ungefährlich. Erreichte man nicht rechtzeitig den Ausstieg ans Ufer, drohte einem der Sog in den Rechen des städtischen Kraftwerkes. Kein Wunder, überboten wir Jugendliche uns mit Schauergeschichten. Was an Abfall, selbst Tierkadavern, an uns vorbeigeschwommen sei. Die Verschmutzung führte wohl dazu, dass das Flussbad aufgehoben wurde. In den heutigen Schwimmbädern mit blau ausgemalten oder Chromstahl-Becken hat man freie Sicht bis auf den Grund. Metallteller sieht man sogar im tiefen Bassin; bisweilen zwar auch unerwünschtes «Kleinzeug» – aber die Bademeister sorgen für Abhilfe. Es gibt Gartenanlagen, Spielmöglichkeiten für die Kleinen, ein Restaurant für die Grossen. Meist liegen mehr Leute am Land als im Wasser: Sonnen- oder Luftbadende. Wer im (nicht chlorierten) Seewasser schwimmt, hat zudem noch die grossenteils idyllische See- und Uferlandschaft vor Augen oder kann in den Wellen eines vorüberziehenden Grossschiffes schaukeln. Allerdings spürt man auch dort ein Kribbeln, wie im Kanal: Wer sich zu weit hinauswagt, muss sehen, wie er die Rückkehr ans Ufer schafft. Wie im täglichen Leben. Helene Basler-Märchy, Niederlenz


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches

Programm der Bundesfeier in Lenzburg Stadtammann Hans Huber als Redner

5504 Othmarsingen, Tel. 062 896 26 30

• Unfallreparaturen aller Marken • Ausbeulen ohne Lackschaden • Hagelschaden / Parkschaden • Frontscheibenersatz / Reparatur

Notfall-Apotheke Samstag, 21. Juli 2012, 16.00 Uhr, bis Samstag, 28. Juli 2012 Dominique Brentano Frey

Apotheke Brentano, Wildegg (Schloss-Apotheke) Tel. 062 893 15 65, Fax 062 893 15 57 Bruggerstrasse 11 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

112. Jahrgang

157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 097 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Die Bundesfeier 2011 wird traditionell am Mittwoch, 1. August 2012, um 9.30 Uhr beginnend, auf dem Schloss stattfinden. Das Tor des Schlosses ist ab 9.00 Uhr offen. Die Feier wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Die Bundesfeier beginnt mit der musikalischen Begrüssung um 10.15 Uhr. Im Zentrum steht hierauf die Ansprache von Herrn Stadtammann Hans Huber, der auf Ende dieses Jahres von der politischen Bühne abtreten wird. Ab 11.15 Uhr offeriert die Ortsbürgergemeinde einen Grill-Apéro, und so ist gemütliches Beisammensein garantiert.

Mit dem Gratisbus aufs Schloss Die Stadt Lenzburg hat in Zusammenarbeit mit Regionalbus Lenzburg AG wiederum einen Bus-Shuttledienst von der Stadt

zum Parkplatz des Schlosses organisiert. Diese Sonderfahrten sind für die Passagiere unentgeltlich. Die Fahrten vom Parkplatz zum Schlosslift sind mit dem Schlossbus sichergestellt.

Die Bewohnerinnen und Bewohner Lenzburgs werden freundlich gebeten, ihre Häuser und Wohnungen zu Ehren des höchsten nationalen Feiertags am 1. August zu beflaggen oder mit anderem passenden Schmuck zu versehen. Am Abend des 1. Augusts wird das Höhenfeuer auf dem Goffersberg entfacht. Der Stadtrat macht darauf aufmerksam, dass das Abbrennen von Raketen, Knallpetarden, Schwärmern u. Ä. vor dem 1. August nicht gestattet ist. Feuerwerk soll das Auge erquicken und mit der gebotenen Rücksicht auf Tier und Mensch soll am 1. August auch an das Miteinander gedacht werden.

Haltestellen Haltestelle Langsamstig Haltestelle Dufourstrasse Haltestelle Zeughaus Haltestelle Schule Lenzhard Haltestelle Bahnhof Haltestelle Augustin Keller-Strasse Haltestelle Mattenweg Hypiplatz Bachstrasse beim Altersheim PP Sportplatz Wilmatten (Kreuzung Ziegeleiweg) Haltestelle Ziegeleiweg Haltestelle Friedweg Haltestelle Burghalde Kronenplatz Vorplatz ehm. Kromer Haltestelle Mehrzweckhalle Othmarsingerstrasse ehm. Tankstelle Richner Haltestelle Berufsschule Schloss Parkplatz

Rückfahrt 12.36 Uhr 12.35 Uhr 12.34 Uhr 12.33 Uhr 12.32 Uhr 12.30 Uhr 12.29 Uhr 12.27 Uhr 12.25 Uhr 12.24 Uhr 12.23 Uhr 12.22 Uhr 12.21 Uhr 12.20 Uhr 12.18 Uhr 12.17 Uhr 12.16 Uhr 12.15 Uhr

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST UND BUNDESFEIER IN LENZBURG Mittwoch, 1. August 2012, 9.30 Uhr auf dem Schloss GROSSER RITTERSAAL (BEI SCHÖNEM WETTER IM SCHLOSSHOF) 9.00 Uhr Türöffnung 9.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst 10.15 Uhr Musikalische Begrüssung 10.30 Uhr Ansprache Herr Stadtammann Hans Huber Dank Herr Vizeammann Daniel Mosimann 11.00 Uhr Schweizerpsalm 11.15 Uhr Grill-Apéro (offeriert von der Ortsbürgergemeinde)

Amtliche Publikation der Stadt Lenzburg

Ersatzwahl eines von der Gemeinde Lenzburg zu wählenden Mitgliedes der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg vom 21. Oktober 2012 für den Rest der Amtsdauer 2010/2013; Anmeldeverfahren Am 21. Oktober 2012 findet die Ersatzwahl eines von der Gemeinde Lenzburg zu wählenden Mitgliedes der Schulpflege der Regionalschule Lenzburg für den Rest der Amtsdauer 2010/2013 statt. Wahlvorschläge sind gemäss § 29a GPR und § 21b VGPR von 10 Stimmberechtigten des Wahlkreises zu unterzeichnen und müssen bei der Stadtkanzlei bis spätestens am 44. Tag vor dem Wahltag, d. h. bis zum Freitag, 7. September 2012, 12.00 Uhr, eintreffen. Das erforderliche Formular kann bei der Stadtkanzlei bezogen werden. Im Übrigen wird auf den Grundsatz verwiesen, dass im ersten Wahlgang jede in der Gemeinde wahlfähige Person als Kandidat gültige Stimmen erhalten kann (§ 30 Abs. 1 GPR). Werden nicht mehr wählbare Kandidaten vorgeschlagen, als zu wählen sind, wird mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen angesetzt, innert der neue Vorschläge unterbreitet werden können. Gehen innert dieser Frist keine neuen Anmeldungen ein, werden die Vorgeschlagenen vom Wahlbüro als in stiller Wahl gewählt erklärt (§ 30a GPR). Lenzburg, 11. Juli 2012 STADTRAT

Der Ausflug findet am Donnerstag, 26. Juli 2012, statt. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr vis-à-vis der Bäckerei Lingg zur Abfahrt. An- oder Abmeldungen nimmt Claire Frey, Telefon 056 667 23 38, entgegen. Fahrwangen, 19. Juli 2012 Pro Senectute

Raketen und Schwärmer nur am 1. August

1. Augustfeier 2012 der Stadt Lenzburg auf dem Schloss Lenzburg Sonderfahrplan 1. Hinfahrt 2. Hinfahrt 8.45 Uhr 9.30 Uhr 8.46 Uhr 9.31 Uhr 8.47 Uhr 9.32 Uhr 8.48 Uhr 9.33 Uhr 8.52 Uhr 9.37 Uhr 8.53 Uhr 9.38 Uhr 8.54 Uhr 9.39 Uhr Hinfahrt nicht bedient 8.56 Uhr 9.41 Uhr 8.57 Uhr 9.42 Uhr 8.58 Uhr 9.43 Uhr 8.59 Uhr 9.44 Uhr 9.00 Uhr 9.45 Uhr 9.02 Uhr 9.47 Uhr 9.03 Uhr 9.48 Uhr 9.05 Uhr 9.50 Uhr Hinfahrt nicht bedient 9.08 Uhr 9.53 Uhr

Senioren-Mittagstisch Ausflug

Baugesuche Bauherr:

Lenzburg Immobilien AG Schützenmattstrasse 3B Lenzburg Planverfasser: Meinrad Müller Architektur und Bauleitung AG Schützenmattstrasse 3B Lenzburg Bauobjekt: Mehrfamilienhaus mit Einstellhalle Bauplatz: Wolfsackerstrasse Parzellen-Nr. 555 Zus. Bewillig.: SBB Bauherr: Bauobjekt: Bauplatz:

Sonal und Daniel Zingg Zelglistrasse 41, Lenzburg Sonnenkollektoren Zelglistrasse 41 Parzelle-Nr. 3409

Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 18. Juli 2012 Gemeinderat

HENDSCHIKEN

Trinkwasserschutzzone Bühl Der Gemeinderat hat am 8. Mai 2012 zum Schutz der Quelle Bühl eine Schutzzone verfügt und ein Schutzzonenreglement erlassen, das die Parzellen 377, 371, 372, 373, 1072 und 1201 betrifft. Die erlassene Verfügung ist am 6. Juli 2012 in Rechtskraft erwachsen. Die bezeichneten Parzellen sind damit der Schutzzone zugewiesen und unterliegen gewissen Nutzungsbeschränkungen, die im Grundbuch angemerkt werden. Direkt betroffene Grundeigentümer sind darüber informiert worden. Interessierte können bei der Gemeindekanzlei ins Schutzzonenreglement Einblick nehmen. Hendschiken, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

André Simon Wannenrain 2 5502 Hunzenschwil Projektverf.: –/– Bauobjekt: Balkonverglasung Ortslage: Wannenrain 2, Parz. Nr. 1890.04 Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Zeit vom 19. Juli bis 20. August 2012 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Hunzenschwil, 28. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Frau Silvia Hafa, Mellingerstrasse 114, Baden Bauobjekt: Abbruch Gebäude 413 und Neubau Zweifamilienhaus, Parzelle 954, Brosifeld Zus. Bew.: – Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 20. Juli bis 20. August 2012 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert Frist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Auf eine Einwendung, die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Meisterschwanden, 18. Juli 2012 Regionale Bauverwaltung Gemeinde Meisterschwanden

Röthlerstrasse; Behinderungen des Strassenverkehrs Die Röthlerstrasse in Meisterschwanden wird vom 24. bis 25. Juli 2012 mit einer Heissteerung (Oberflächenbehandlung) unterhalten. Die Zufahrt zu den betroffenen Liegenschaften ist mit Behinderungen jederzeit möglich. Für Ihr Verständnis und Ihre Geduld danken wir Ihnen im Voraus. Meisterschwanden, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft Buser Planungs GmbH Thujaweg 2, Niederlenz Bauobjekt 3 Reiheneinfamilienhäuser Bauplatz Parz. 2363 und 2364 Schürlimattring Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken, Möriken-Wildegg, 18. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Grünabfuhr

Baubewilligung

Am Dienstag, 24. Juli 2012 findet zusätzlich eine Grünabfuhr statt. Wir bitten Sie, das Grüngut – gemäss den Angaben im Entsorgungskalender – bereitzustellen Hunzenschwil, 18. Juli 2012 Bauamt

Bauherrschaft La Fornara Filippo und Caterina Poststrasse 5, Wildegg Bauobjekt Einbau Ofen, Kamin Bauplatz Parz. 1599, Geb. Nr. 584 Poststrasse 5 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Neuer Waldhüttenwart gewählt Fritz Gugerli hat seine Tätigkeit als Hüttenwart aus familiären Gründen gekündigt. Ihm wird an dieser Stelle für die geleisteten Dienste nochmals der beste Dank ausgesprochen. Der Gemeinderat hat Christian Schär, Hunzenschwil, als Nachfolger von Fritz Gugerli gewählt. Er hat seine Tätigkeit in der Hunzenschwiler Waldhütte am Montag, 16. Juli 2012 aufgenommen. Gemeinderat und Personal wünschen dem neuen Hüttenwart viel Freude bei seiner neuen Tätigkeit.

HOLDERBANK

Rechtskraft Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 6. Juni 2012 in Rechtskraft erwachsen. Holderbank, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Nationalfeiertag Baugesuch Bauherrschaft: Wolfensberger Rolf und Pia Hueb 28a, Auenstein Strasse/Parz.: Rainweg 14 / 326 Bauvorhaben: Abbruch bestehende Liegenschaft und Neubau Einfamilienhaus Dieses Baugesuch liegt vom 23. August bis 24. September 2012 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 11. Juli 2012 Gemeinderat

Öffnungszeiten des Gemeindehauses: – Mittwoch, 1. August 2012: geschlossen – Ab Donnerstag, 2. August 2012, sind wir wieder für Sie da. Bei Todesfällen oder sonstigen dringenden Fällen kann auf dem Telefonbeantworter der Gemeindekanzlei (Tel. 056 676 66 66) eine Nachricht hinterlassen werden. Dieser wird regelmässig abgehört. Im Weiteren ist bei Todesfällen mit dem zuständigen Pfarramt und dem Bestattungsinstitut Caminada AG in Aarau (Telefon 062 824 25 84 / 24 Stunden) Kontakt aufzunehmen. E-Mail und Fax werden erst am Dienstag, 2. August 2012, bearbeitet. Einen schönen Nationalfeiertag wünscht Ihnen die Gemeindeverwaltung Meisterschwanden. Meisterschwanden, 18. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Kleintierpraxis Dr. med. vet. D. Lombard Schafisheimerstr. 1A

5600 Lenzburg Tel. 062 892 15 05

Betriebsferien vom 23. Juli bis 4. August 2012


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches SCHAFISHEIM

Baugesuch Bauherrschaft: Alex Fischer Panoramastrasse 45, Auenstein Bauobjekt: An- und Umbau Einfamilienhaus mit Unterflurgarage Bassin Bauplatz: Parz. 1692, Geb. Nr. 725 Altfeldweg 20 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch

Bundesfeier 2012

GEMEINDE SEON

Die Schafisheimer Bundesfeier findet am Dienstag, 31. Juli 2012, auf dem Schulhausplatz statt. 19.00 Uhr: Wirtschafts-Eröffnung 20.00 Uhr: Musikalische Eröffnung durch die Musikgesellschaften Hunzenschwil/ Schafisheim 20.15 Uhr: Begrüssung durch Gemeindeammann Adolf Egli 20.20 Uhr: Ansprache von Horst Hablitz, Polizeipsychologe bei der Kantonspolizei Aargau, Singen der Nationalhymne anschliessend: kurzes Spiel der Musikgesellschaften anschliessend: Tanz mit den PLAYERS 22.10 Uhr: Lampion-Umzug (alle Teilnehmenden erhalten ein Wienerli mit Brot und ein Getränk) Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim

Lehrstellenausschreibung 2013 Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil)

Bauherrschaft: Ball-Spiess Daniela Waldhof 6, Zug Bauobjekt: Wärmepumpe aussen Bauplatz: Parz. 1808, Hermenweg 3 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuche

Baugesuch

Bauherr:

Bauherrschaft: IG Chestenberg, c/o Dr. P. Erni Römerstrasse 32, Baden Grundeigent.: Ortsbürgergemeinde Möriken-Wildegg Bauobjekt: Änderung und Ergänzung Antennenanlage Wide ohne Profilierung Bauplatz: Parz. 1266, Okuli Zus. Bew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Roth Alois und Irène Othmarsingerstrasse 20 Möriken Bauobjekt: Anbau Wintergarten unbeheizt Bauplatz: Parz. 523, Geb.-Nr. 1069 Othmarsingerstrasse 20 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 18. Juli 2012 Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Baugesuche Bauherr: Objekt:

Ortslage: Bauherr: Objekt:

Ortslage: Bauherr: Objekt:

Ortslage:

Landolfi Immobilien AG Industriestrasse 12A Oberentfelden Projektänderungen Haus D: Balkon, Fenster und Neubau Photovoltaikanlage sowie Stützmauer mit Böschung (nachträgliches Baugesuch) Oelberg 14, Parzelle 1798 Landolfi Immobilien AG Industriestrasse 12A Oberentfelden Projektänderungen Haus E: Aussenkamin, Überdachung Terrasse, neue Fenstergestaltung und Stützmauer mit Böschung (nachträgliches Baugesuch) Oelberg 14, Parzelle 1799 Landolfi Immobilien AG Industriestrasse 12A Oberentfelden Projektänderungen Haus F: Aussenkamin, Überdachung Terrasse, neue Fenstergestaltung und Neubau Photovoltaikanlage (nachträgliches Baugesuch) Oelberg 4, Parzelle 1800

Öffentliche Auflage vom 20. Juli bis 20. August 2012 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 18. Juli 2012 Gemeindekanzlei

RUPPERSWIL

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterliegenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 8. Juni 2012 rechtskräftig geworden. Rupperswil, 18. Juli 2012 Gemeinderat

SEON

Max Hausmann Hüttmattstrasse 14, Schafisheim Planverfasser: do Bauobjekt: Einbau von 3 Dachflächenfenstern Bauplatz: Hüttmattstr. 14, Parzelle Nr. 27

Interessierst du dich für eine vielseitige und abwechslungsreiche Verwaltungslehre als Kaufmann/Kauffrau (E- oder M-Profil) bei unserer Gemeindeverwaltung? Stehst du gerne in Kontakt mit Menschen und hast Freude an der Büroarbeit? Die Stelle ist per August 2013 zu besetzen. Falls du über eine Bezirksschuloder Sekundarschulbildung verfügst, sende deine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 24. August 2012 an die Gemeindekanzlei, 5703 Seon. Für weitere Auskünfte stehen dir der Gemeindeschreiber Marco Hunziker oder die Gemeindeschreiber-Stellvertreterin Karin Ringgenberg (Telefon 062/769 85 00 oder gemeindekanzlei@seon.ch) gerne zur Verfügung. Seon, 18. Juli 2012 GEMEINDEVERWALTUNG SEON

STAUFEN

Rechtskraft der Gemeindeversammlungsbeschlüsse

20% Rabatt auf Flughafentransfer!

Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind die dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2012 Rechtskraft erwachsen. Staufen, 18. Juli 2012 Gemeindekanzlei Staufen

www. der-zimmermann.ch

Bauherr:

BVU, Abteilung für Umwelt Entfelderstrasse 22, Aarau Planverfasser: do Bauobjekt: Messstation für das Bodenmessnetz Nordwestschweiz Bauplatz: Parzellen Nr. 658 Bauherr:

Coop Genossenschaft, Direktion Immobilien, Kasparstrasse 7 Bern-Bethlehem Planverfasser: IE Industrial Engineering Zürich AG, Wiesenstrasse 7 Zürich Bauobjekt: Coop LoBOS, VZS, Areal Gebäude B; Strassenprojekt für Umlegung Gemeindestrasse inkl. Neubau Werkleitungen Bauplatz: Industriestrasse, Parzellen Nrn. diverse Bauherr:

Coop Genossenschaft, Direktion Immobilien, Kasparstrasse 7 Bern-Bethlehem Planverfasser: IE Industrial Engineering Zürich AG, Wiesenstrasse 7, Zürich Bauobjekt: Coop LoBOS VZS, Areal Gebäude B; Baugrubenabschlüsse, Baugrubenaushub; Bauplatzinstallation Bauplatz: Industriestrasse, Kiesgrube Rühacher, Parzellen Nrn. diverse Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Brogli Rita und René Retterswilerstrasse 2, Seon Bauobjekt: Gesuch für Erdsonde für eine Wärmepumpe Ortslage: Retterswilerstrasse 2 Parz.-Nr. 984 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 20. Juli bis 20. August 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 18. Juli 2012 Gemeinderat

E-Mail: r.widmerag@bluewin.ch www.rwidmer.ch, Telefax 062 888 13 89

Wir haben Betriebsferien vom 23. Juli bis 3. August 2012 Unser Telefonbeantworter gibt Ihnen nähere Auskunft über unseren Notfalldienst. Wir wünschen unserer Kundschaft erholsame Sommerferien und freuen uns, ab 6. August 2012 wieder für Sie da zu sein. R. WIDMER AG

Schafisheimer Fähnli ... sind wieder aktuell erhältlich. Die aus früheren Jahren bekannten und beliebten Schafisheimer Fähnli mit einer Grösse von ca. 30 × 30 cm sind ab sofort wieder für je Fr. 8.90 erhältlich bei Kleidermode Johler an der Seetalstrasse 138. Die Bevölkerung wird eingeladen, vom Kauf der Fähnli regen Gebrauch zu machen. Es het solangs het. Schafisheim, 11. Juli 2012 Gemeindekanzlei

Inserieren bringt Erfolg

Baugesuch Bauherrschaft: Egli Service GmbH, Oberbuchen, Rain Vorhaben: Neubau 2 Wohnhäuser mit je 3 Wohnungen Ortslage: Parzelle 3453 Rügelacker, Alpenweg Öffentliche Auflage vom 20. Juli bis 20. August 2012 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 18. Juli 2012 Gemeindekanzlei

SEON

Fusswegverlegung

Der öffentliche Fussweg der Parzelle 756 (Chrischonaweg) wird infolge eines Bauprojektes marginal verlegt. Dazu erfolgt ein Landabtausch mit den angrenzenden Parz. 759 und 762. Der öffentliche Fussweg per se bleibt bestehen. Die Akten liegen während der Einsprachefrist zur Einsichtnahme bei der Gemeindekanzlei auf. Rechtsmittelbelehrung Gegen diesen Beschluss kann innert 30 Tagen seit Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau vom 20. Juli 2012 beim Gemeinderat, 5703 Seon, schriftlich Einsprache erhoben werden. Die Einsprache hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Beweismittel sind zu bezeichnen und so weit möglich beizulegen. Seon, 18. Juli 2012 Gemeinderat

Sommeraktion Bei jeder bestellten Einbauküche Juli bis September

40% auf Einbaugeräte

Hauptstrasse 34b CH-5502 Hunzenschwil Tel. 062 897 48 70


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Stadt Lenzburg

Chränzli winde und Strüssli binde: seit 22 Jahren Tradition D

Lenzburg kennt 38 Detektive Am Freitag, den 27. Juli, um 15.30 Uhr steigen am Bahnhof Lenzburg 38 Detektive aus dem Zug. Der Blauring und die Jungwacht Lenzburg kehren aus dem Sommerlager zurück. In Beringen, Kanton Schaffhausen, nicht sehr weit weg vom Rheinfall, hausen derzeit 38 Mädchen und Buben samt 15 Leiterinnen, Leitern und Kochmannschaft im Zeltlager. Gefunden für das Lager wurde ein romantischer Platz in einer Waldlichtung an erhöhter Lage über Beringen. Was das Leiterteam über das Jugendfest-Wochenende als Rohbau errichtete, wurde von den Jungwachtbuben und den Blauringmädchen noch ausgebaut und kreativ verfeinert: Zelte für die Gruppen, das Leiterteam, die Küche, das Essen, die Körperpflege, den Auf-

enthalt und das Material. Über Spass und Spannung haben sich die Mädchen und Buben nicht zu beklagen. «Dem Verbrechen auf der Spur» heisst das Lagermotto. Es gilt, eine Bombendrohung richtig einzustufen und die zweckmässigen Vorkehrungen zu treffen, Diebstähle zu verhindern und aufzudecken. Da kommt eine Ausbildung zum Detektiv gerade recht. Auf dem Programm stehen zudem wandern, Workshops, singen, die traditionelle Lagerolympiade sowie Lagerfeuer mit viel Hühnerhaut und Geschichten über Geister und Gespenster. Der Sonntag, 22. Juli, wird als Besuchstag gestaltet. Das Leiterteam hofft auf weiterhin tolles Lagerwetter, damit die Stiefel, im Gegensatz zum Lager 2011, sauber in der Ecke stehen gelassen werden können. AG

Die schnellsten Ammerswiler

ie Blumen sind von den Brunnen entfernt, die Girlanden eingerollt, die Sprüche entsorgt, die Fahnen zum Trocknen aufgehängt, die Kleider und die Kostüme im Mottenschrank versorgt, der Tanzboden abgebaut, die Leute in die Ferien verreist und der Alltag zurückgekehrt. Was vom Jugendfest bleibt, sind schöne Erinnerungen an das Jugendfest – und sicher da und dort ein Kränzchen oder ein Sträusschen von Töchtern oder Enkelinnen als Andenken. Ohne den üppigen floristischen Schmuck wäre das Dekor für den Umzug nicht perfekt, und ohne die blumigen Krönchen auf den Köpfchen der weiss gewandeten Mädchen und die aparten prächtigen Buketts wäre das traditionelle Erscheinungsbild der Lenzburger Jugend langweilig. Denn dieser über Generationen geschlossene opulente optische Auftritt ist das Geheimnis des nachhaltigen Erfolges für den uralten Brauch. Voraussetzung dafür ist natürlich der selbstlose Einsatz vieler Freiwilliger vor und hinter den Kulissen. Für das «Chränzliwinde und Strüsslibinde» am Vortag des Jugendfestes ist seit 22 Jahren der Gemeinnützige Frauenverein Lenzburg verantwortlich. Was zuvor der Privatinitiative der Mütter und Grossmütter überlassen wurde, bekam anno 1990 offizielle Form und wurde nach drei erfolgreichen Versuchen – wie das in Lenzburg der Brauch ist – zum festen Bestandteil der Tradition. Es war Elsbeth Wernli, welche damals die Idee lancierte, den Eltern bei der Vorbereitung behilflich zu sein. Namens der «Gemeinnützigen» stellte sie, wie damals gehörig, ein Gesuch an den Stadtrat, der natürlich nichts gegen diese Initiative einzuwenden hatte. Und die Ortsbürgerkommission als Hüterin der Traditionen übernahm selbstverständlich das Patronat beziehungsweise die Finanzierung des notwendigen Zugehörs. Als «Lehrmeisterin» im Krän-

Elsbeth Wernli war 22 Jahre lang für das Kränzli winden und Strüssli binden verantwortlich; die Aktion ist zunehmend auch ein schönes Beispiel für IntegratiFoto: Mirjam Stutz on. zeln, Winden und Binden stellte sich die Gartenbaulehrerin Erna Süess zur Verfügung. Die Aktion unter den Arkaden des Alten Gemeindesaals, wozu auch der vorgängige Blumenmarkt in der Rathausgasse zur Beschaffung des «Rohmaterials» gehört, war von Anfang an ein durchschlagender Erfolg, erinnert sich Elsbeth Wernli. Und das ist bis auf den heutigen Tag so geblieben. Unter Anleitung von rund zehn Helferinnen entstehen so jährlich rund 120 kunstvoll gefertigte Kränzchen und Sträusschen. Auch bei diesem Schmuck gibt es verschiedene Trends. Klassisch sind die Lenzburger Farben Blau und Weiss, das heisst Kornblumen und Schleierkraut. In letzter Zeit bevorzugen die kleinen Mädchen natürlich Pink und Rosa, aber auch Violett, spezielle Kornblumen-Züchtungen. Zunehmend gefragt sind zudem

auch Rosen, was Wernli allerdings als nicht traditionell bezeichnet. Mütter, Grossmütter, Töchter und Enkelinnen gestalten die Schmuckstücke gemeinsam. Für die Anleitung in der Kunst des Kränzelns sind vor allem auch Neuzuzügerinnen und erfreulicherweise immer mehr ausländische Einwohnerinnen dankbar. Ein schönes Beispiel von Integration, freut sich die Gründerin der Flower-Power-Institution. Strahlende, glückliche Gesichter von Müttern und Töchtern sind der Lohn für die ehrenamtliche Arbeit. Nach über zwei Jahrzehnten tritt Elsbeth Wernli als Verantwortliche für die Gesamtorganisation jetzt zurück und sie ist froh, in der Person von Giorgia Graber vom Gemeinnützigen Frauenverein eine gute Nachfolgerin gefunden zu haben. Ihnen gilt der Dank der Öffentlichkeit Heiner Halder für eine gute Sache.

Sommerfest im Purzelhuus

J

Schnell unterwegs: Debora Russo mit Sebastian und Oliver Horner.

A

nlässlich des Jugendfestes mit dem Motto Spielrausch hat am 8. Juli in Ammerswil der traditionelle Wettlauf um den schnellsten Ammerswiler stattgefunden. 55 Kinder und Erwachsene haben sich über 60 Meter Schnelllauf gemessen und das Fest sportlich ausgeläu-

tet. Schnellste Schülerin wurde Debora Russo mit 9,78 Sekunden und den Platz des schnellsten Schülers teilten sich die Brüder Sebastian und Oliver Horner, die beide in unterschiedlichen Serien eine Zeit von 9,18 Sekunden liefen. Bild und Text: Eing.

Jubiläums-Zmorge mit verspätetem Wetterglück Eigentlich war alles vorbereitet, als am 8. Juli kurz nach 8 Uhr über 30 Helferinnen und Helfer zum Himmel hochschauten und konsterniert zur Kenntnis nehmen mussten, dass Regenschauer einsetzte. So war es denn auch nicht verwunderlich, dass die ersten Gäste kurz vor neun Uhr nicht nur pünktlich, sondern auch zügig eintrafen, schliesslich waren Sitzplätze unter dem schützenden Dach zu diesem Zeitpunkt ein gefragter Artikel. Dass ein paar Regentropfen den wirklichen Freunden des Buurezmorge nichts anhaben konnten, merkte man daran, als am Buffet Gäste mit dem Teller in der einen und dem

Liebegger Buuremusig

Regenschirm in der anderen Hand gesichtet wurden. Einmal mehr bot sich ein frisch zubereitetes Buffet mit Buurebrot, Zopf, Butter, selbst gemachter Konfitüre, diversen Käsesorten, Schinken, Süssmost, Kaffee und Milch so viel man mochte. Selbstverständlich waren auch an der 25. Ausgabe des Buurezmorge Rösti, Spiegeleier und gebratener Speck sehr gefragt. Je länger das Zmorge, desto besser das Wetter. Als die Liebegger Buuremusig ein erstes Mal zur musikalischen Unterhaltung aufspielte, konnte sie dies wie vorgesehen unter freiem Himmel tun, denn die ersten Sonnenstrahlen schienen bereits wieder auf den Platz. So hatten die Helferinnen und Helfer plötzlich wieder alle Hände voll zu tun, um die Festbänke auf Dösseggers Vorplatz auf Schönwetterbetrieb umzustellen. Die Familie Dössegger mit ihrem Helferteam zeigte sich erfreut über dieses verspätete Wetterglück, und wenn naturgemäss in diesem Jahr kein neuer Besucherrekord zu verzeichnen war, ist man gewillt, auch am Sonntag, 7. Juli 2013, da zu sein, wenn wieder es heisst: (mh) Buurezmorge im Wildenstein.

edes Jahr wird Anfang Juli im Purzelhuus das Sommergartenfest gefeiert. Über die Jahre wurde dieser Anlass zu einem festen Termin in der Agenda. Das Purzelhuus-Team freut sich riesig, dass dieser Anlass bei den Purzelhuus-Familien so gut ankommt und jeweils sehr viele Angehörige daran teilnehmen. Vor kurzem durfte man rund 60 Familien willkommen heissen, die gemeinsam einen gemütlichen und abwechslungsreichen Abend verbrachten. Das diesjährige Sommerfest war ein ganz besonderer Anlass. Der Vorstand des Krippenvereins Lenzburg (Barbara Coskun, Irene Cueni, Priska Bundi, Kathrin Gautschi Lüscher, Corinne Hämmerli, Patricia Cappiello und Elena Weber) arbeiteten am Lenzburger Antiquitäten- und Flohmarkt ein Wochenende lang ehrenamtlich und unentgeltlich für das Purzelhuus. Mit dem Erlös aus der Brockikasse durfte man sich dieses Jahr ein Konzert des bekannten Kinderliederstars Christian Schenker leisten. Nachdem die Purzelikinder ihren Mamis, Papis und den anderen Gästen eigene Lieder vorgesungen und alle Würste vom Grill schnabuliert hatten, rockte Christian Schenker das Haus, und die Kinder hüpften, sangen und jaulten vergnügt und begeistert mit. Witterungsbedingt wurde das Konzert in der benachbarten Sprachheilschule abgehalten. Die Organisatoren des Anlasses danken allen Beteiligten für die tolle Unterstützung zum Gelingen dieses schönen Anlasses und wünschen wunderbare Sommerferien und viel gemeinsame Zeit zum Pflotschen und Glaceschlürfen . . . (Eing.)

Christian Schenker

Foto: zvg

Für den Erfolg wird jede Hand gebraucht: Vom Spieler zum Materialwart bis Foto: zvg zur Hüttliwirtin, alle helfen mit zu einem solchen Erfolg.

Der Aufstieg ist geschafft B ei stürmischen Windböen und arg strapazierten Nerven startete Lenzburg zum letzten Spiel in der Meisterschaft der laufenden Saison gegen Schoren B. Wieder verstärkt mit den B-Lizenz-Spielern von Tenniken-Liestal B, startete Lenzburg wiederum mit guten Schlagresultaten. Der Gegner Schoren B musste sich schon im ersten Umgang drei Nummero schreiben lassen. Im ersten Riesumgang musste sich Lenzburg ebenfalls zwei Streiche im Ries als Nummero notieren. Beim zweiten Schlagumgang lagen bei den Lenzburger Spielern die Nerven blank. Mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass für den Aufstieg das Spiel mit mindestens zwei Rangpunkten gewonnen werden musste, kamen die wenigsten an die Schlagresultate vom ersten Umgang und zwei katastrophale Riesresultate waren die Folge. Schoren B kassierte nochmals drei Nummero, total also sechs. Beim Schlagen drehte Schoren entsprechend auf und überschlug Lenzburg in den Schlagpunkten. Und im Ries? Mit vier Nummero Vorsprung startete Lenzburg im Abtun. Immer wieder fand ein Hornuss des Gegners den Weg ins Ries und bei den letzten vier Ersatzstreichen des Gegners war die Anspannung bei den Lenzburger Spielern fast nicht zu ertragen. Aber es reichte. Mit 5 Nummero und 597 Schlagpunkten er-

spielte sich Lenzburg gegen Schoren B mit 6 Nummero und 638 Punkten die erhofften 2 Rangpunkte und belegt zum Schluss der Meisterschaft den ersten Rang in der 4. Liga, Gruppe 4, und konnte so den nie erwarteten Aufstieg in die 3. Liga feiern. Herzliche Gratulation an alle Spieler der HG Lenzburg für den tollen Erfolg. Nun stehen bis zum nächsten Höhepunkt in der Saison, das Eidgenössische Fest in Lyss vom 24./25. August, noch einige Feste und Wettspiele an. (Eing.)

INSERATE


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel Lenzburg, 16. Juli 2012 Wir nehmen Abschied vom geliebten Ehemann, Vater und Grossvater

Max Jakob Schwarz-Quadri

Lenzburg, 16. Juli 2012 In tiefer Trauer müssen wir davon Kenntnis nehmen, dass unser Verwaltungsratspräsident

Max Schwarz

1. August 1938 bis 16. Juli 2012

1. August 1938 bis 16. Juli 2012

Er ist am 16. Juli 2012 nach tapfer ertragener Krankheit im Kreise seiner Familie in Frieden entschlafen.

nach längerer Krankheit am 16. Juli 2012 verstorben ist. Wir haben einen vorbildlichen Vorgesetzten verloren.

Elisabeth Schwarz-Quadri Christoph Schwarz mit Michael und Rebekka Mariann Bürgin-Schwarz mit Jonas Barbara und Bertold Gafner-Schwarz mit Lea, Lukas und Salome Dorothee Schwarz und Andreas Stegen Nina Schwarz

Mit grosser Schaffenskraft, Weitsicht und unternehmerischem Geschick hat er die Schwarz Stahl AG während vieler Jahre geführt und geprägt. Er legte damit einen wichtigen Grundstein für den Erfolg unseres Traditionsbetriebes, welchen er der nächsten Generation weitergegeben hat. Wir werden ihn als umsichtigen, verständnisvollen und menschlichen Patron in Erinnerung behalten.

Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Mitarbeitende der Schwarz Stahl AG

Die Trauerfeier findet am Montag, 23. Juli, um 15 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg statt. Die Urne wird im engsten Familienkreis beigesetzt. Auf Wunsch des Verstorbenen gedenke man anstelle von Blumen der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden, Konto 80-16445-0. Traueradresse: E. Schwarz-Quadri, Murackerstrasse 27, 5600 Lenzburg

Die Trauerfeier findet am Montag, 23. Juli, um 15 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg statt. Unsere Firma bleibt am 23. Juli nachmittags geschlossen. Auf Wunsch des Verstorbenen gedenke man anstelle von Blumen der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden, Konto 80-16445-0.

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 21. bis 27. Juli: Pfrn. Susanne Ziegler Das Sekretariat bleibt wegen Ferien vom 23. bis 27. Juli geschlossen.

Lenzburg Wir haben die schmerzliche Pflicht, Sie vom Hinschied unseres ehemaligen, sehr verdienten Verwaltungsratsmitglieds

Max Schwarz Rotary Club Lenzburg

1. August 1938 bis 16. Juli 2012

Traurig nehmen wir Abschied von unserem Rotarier

Samstag, 21. Juli 2012 17.15 Uhr Orgelkonzert zum Wochenende in der Stadtkirche. Jürg Lietha, Bern – mit Werken von Bach, Alain, Liszt und Lietha. Programme liegen auf und sind auf der Homepage ersichtlich. Nach dem Konzert sind die Besucher zu einem «Verre de l’amitié» mit dem Künstler eingeladen. Sonntag, 22. Juli 2012 10 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl in der Stadtkirche, Pfrn. Susanne Ziegler. Text: Ezechiel 1, 28 ff. Thema: «Auf die Füsse kommen» Lieder: 47 / 690 / 675 / 95 / 314 / 353. Kollekte: Christoffel Blindenmission

in Kenntnis zu setzen.

Max Schwarz 1. August 1938 bis 16. Juli 2012 Er ist am vergangenen Montag, 16. Juli 2012, im 74. Lebensjahr friedlich eingeschlafen. Wir trauern um ihn. Unser Mitrotarier nahm während 32 Jahren aktiv am Clubleben teil. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. Seinen Angehörigen entbieten wir unsere aufrichtige Anteilnahme sowie Kraft und Zuversicht in den schweren Stunden des Abschieds.

Rotary Club Lenzburg Der Präsident: Der Sekretär: Gerhard E. Hanhart Markus Fisler

Max Schwarz war von 1977 bis 2007 als Verwaltungsrat in unserem Institut tätig und hat sich mit grosser Fachkompetenz, hohem Engagement und menschlichem Feingefühl für das Wohl und die Dienste der Bank eingesetzt. In Dankbarkeit und Anerkennung seiner grossen Verdienste werden wir dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren. Den Angehörigen entbieten wir unsere herzliche Anteilnahme.

Verwaltungsrat, Geschäftsleitung und Mitarbeitende der Hypothekarbank Lenzburg AG Die Trauerfeier findet am Montag, 23. Juli 2012, um 15.00 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg statt.

Hendschiken Sonntag, 22. Juli 2012 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfrn. Susanne Ziegler. Text: Ezechiel 1, 28 ff. Thema: «Auf die Füsse kommen.» Lieder: 47 / 690 / 233 / 353. Kollekte: Christoffel Blindenmission

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg Samstag, 21. Juli 2012 – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Feierliches Amt Donnerstag, 26. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Die Abdankung findet am Montag, dem 23. Juli 2012, um 15.00 Uhr in der Stadtkirche Lenzburg statt.

Fürchte dich nicht, glaube nur.

Lukas 8,50

Sonntag, 22. Juli 2012 – 11.00 Uhr: Heilige Messe Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon Seon, im Juli 2012

Hallwil, 14. Juli 2012

WIR DANKEN HERZLICH

Der Tag neigt sich zu Ende, es kommt die stille Nacht; nun ruht, ihr müden Hände, das Tagwerk ist vollbracht.

Traurig nehmen wir Abschied von unserem Vater

Roland Urech (Gärtner-Roli) 18. November 1947 bis 14. Juli 2012 Unerwartet ist er am Samstagmorgen von uns gegangen.

In stiller Trauer: Deine Kinder Tamara Urech Ronny Urech Die Abdankung findet am Donnerstag, 26. Juli, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Hallwil statt. Traueradresse: Tamara Urech, Ammerswilerstrasse 28, 5704 Egliswil

allen Verwandten, Bekannten, Freundinnen, Freunden und Nachbarn für die grosse Anteilnahme und die vielen Zeichen der Verbundenheit, die wir beim Abschied von unserer lieben Mutter und Schwiegermutter, unserem Grossmueti und Urgrossmueti

Ella Urech-Walti erfahren durften. Wir danken allen, die Ella in ihrem Leben glückliche und frohe Momente beschert haben und ihr mit Liebe und Freundschaft begegnet sind. Wir bedanken uns herzlichst beim Personal des Altersheims Dankensberg in Beinwil am See für die gute und liebevolle Betreuung und bei allen Mitbewohnern für die herzliche Anteilnahme. Dem Arzt, den Angehörigen der Heilsarmee, dem Chörli für die von unserer Mutter gewünschten vorgetragenen Lieder am Grab und in der Kirche und den Predigern für die tröstenden Abschiedsworte. Vielen Dank auch für die vielen Spenden und Zuwendungen für Grabschmuck.

Die Trauerfamilie

Freitag, 20. Juli 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 21. Juli 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier mit Kommunion

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen bis 22. Juli 2012: Pfarrerin Kristin Lamprecht, Tel. 056 534 40 63 von 23. bis 28. Juli 2012: Pfarrer H. U. Müller, Tel. 062 775 09 81 Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.15 Uhr Ammerswil: Gottesdienst Pfarrerin Kristin Lamprecht Kollekte zugunsten Heimgarten Aarau

AUENSTEIN Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst Pfr. Hans-Ludwig Seim, Schlieren Predigttext: Johannes 1, 35–42 Thema: «Jesus folgen und neu werden»


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Kirchenzettel / Stellen REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrer Günter Franz Text: Psalm 148 Thema: «Lobt IHN: Geh aus, mein Herz und suche Freud» Lieder: 566, 1 + 2, 8, zweimal, 537, 1, 2–7, 8–12, 13–15,71, dreimal, 247, 1–2, 10–11 Kollekte: Stiftung Schürmatt Mittwoch, 25. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 27. Juli 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Kollekte: Stiftung Schürmatt

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Donnerstag, 19. Juli 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit Sonntag, 22. Juli 2012 16. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) – 11.30 Uhr: Tauffeier – 16.00 Uhr: Eucharistiefeier in kroatischer Sprache Donnerstag, 26. Juli 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier gest. Jahrzeit für Hans Hug sowie für Alois Businger, anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken

• Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch

Freitag, 20. Juli 2012 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie Freitag, 27. Juli 2012 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

Freitag, 20. Juli 2012 – Keine Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz Samstag, 21. Juli 2012 – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte für MIVA-Christophorus-Opfer Freitag, 27. Juli 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz

St. Martinskirche Beinwil am See

BIRR

Birr/Lupfig Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.10 Uhr: Gottesdienst A. Schatzmann, Sozialdiakonin Kollekte: Mercy Ships Donnerstag, 26. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Birrhard Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.10 Uhr: Gottesdienst in Birr Autodienst nach Anmeldung: E. Polo, Telefon 056 225 22 11 Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Brunegg Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Scherz Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Schinznach-Bad Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Gottesdienst A. Schatzmann, Sozialdiakonin Kollekte: Mercy Ships Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Freitag, 20. Juli 2012 – 10.00 Uhr Andacht im AZCH Wildegg Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr Othmarsingen: Regionaler Gottesdienst mit Pfrn Miriam Anne Liedtke, gemeinsam mit Möriken und Othmarsingen. anschliessend Apéro, Fahrdienst: ab Ho 9.00, ab Wi 9.05, ab Mö 9.10 mit D. Bonetti 062 893 23 06 und I. Rufli 062 771 16 30 Bereitschaft ab 22. Juli: Pfr. Hans-Ludwig Seim, Schlieren (Stellvertreter) 044 730 81 82 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

HUNZENSCHWIL Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Gottesdienst, Pfr. U. Bauer; 1. Sam. 28,3–25; Kollekte: Verein Entlastungsdienste Dienstag, 24. Juli 2012 – 10 Uhr: Biblische Besinnung Amtswoche: 23. bis 27. Juli: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Jugendarbeit anschl. Kirchenkaffee

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Taufen Thema: Umgang mit Ärger Kollekte: Kinderwerk Lima Kinderhüte und Chinderträff während des Gottesdienstes www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst mit Ch. Heldner – 11.15 Uhr: Taufe von Kevin Sanna in Meisterschwanden Donnerstag, 26. Juli 2012 Kein Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

Samstag, 21. Juli 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski) Mittwoch, 25. Juli 2012 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit

STAUFBERG

Stellenanzeigen

Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.00 Uhr Kirche Staufberg Gottesdienst mit Abendmahl; Pfarrer G. Held Text: Vom Sorgen – Luk.12, 22–31 Lieder: 530/259/663/320/ 853 Kollekte: Heimgarten Fahrdienst: 9.30 Uhr ab Hinterdorf (Bushaltestelle), 9.35 Uhr ab Lindenplatz, 9.40 Uhr ab Parkstrasse (Einmündung Zopfgasse), 9.45 Uhr ab Gemeindehaus Donnerstag, 26. Juli 2012 – 8.45 Uhr: Morgenandacht im Schlössli www.ref-staufberg.ch

Ihre Flexibilität ist gefragt … Wir sind ein erfolgreiches Handelsunternehmen mit Sitz in Dintikon. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir eine jüngere Persönlichkeit für die spannende Aufgabe als

kaufmännischer Allrounder

CHRISCHONAGEMEINDEN

Ihre Hauptaufgaben: In einem kleinen überschaubaren Team sind Sie zuständig für sämtliche kaufmännische Arbeiten. Sie sind verantwortlich für die professionelle Abwicklung der Aufträge und Bestellungen, überwachen und kontrollieren die internen Abläufe. Sie kontrollieren den Wareneingang und sind auch für deren Auslieferung mit der Spedition oder dem Paketdienst zuständig. Nach erfolgreicher Auslieferung fakturieren Sie die Aufträge. Teilweise gestalten Sie Flyer und Inserate für die Werbung sämtlicher Produkte.

Lenzburg Kontakt:www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.30 Uhr: Gottesdienst

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst

Ihr Profil: Wir suchen einen Mitarbeiter mit technischer Grundausbildung und einer zusätzlichen kaufmännischen Weiterbildung z. B. KV-Abschluss oder Handelsschule. Sehr wichtig für diese Stelle sind sehr gute Deutsch und Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie mündliche Französischkenntnisse sowie gute EDV-Kenntnisse. Sie sind es sich gewohnt auch einmal selbst an zu packen und bei der An- bzw. Auslieferung mit zu helfen.

www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.

NIEDERLENZ Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Regional-Gottesdienst in Othmarsingen mit Pfrn. Miriam Anne Liedtke Anschliessend Apéro In Niederlenz findet kein Gottesdienst statt. Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09

Ihre Perspektiven: Wir bieten Ihnen eine Aufgabe, in der ein hohes Mass an Selbständigkeit und Organisationstalent gefordert ist und sorgen dafür, dass Sie laufend auf dem neusten Stand der Technik sind. Ihre Bewerbung: Senden Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen inklusive Foto an den verantwortlichen Herrn André Urech. Diskretion ist selbstverständlich.

Amtswoche: Pfr. Wolfgang Schulze, Telefon 078 840 50 95

OTHMARSINGEN

Tel. 056 616 70 13, Mail aurech@unimax.ch

OTHMARSINGEN Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Regionalgottesdienst in Othmarsingen mit Pfrn. Miriam Anne Liedtke, anschliessend Apéro. Text: Matthäus 5:13–16 Thema: Salz und Licht Lieder: 571, 838, 280, 704 Orgel: E. Wilhelm Kollekte: Christuszentrum Zürich

Parallelstrasse 4, Postfach 87 CH-5606 Dintikon Tel. 056 616 70 30 / Fax 056 616 70 31 www.unimax.ch / info@unimax.ch

Vertretung: Vom 23. bis 29. Juli wird Pfr. Bachmann vertreten durch Pfrn. Miriam Anne Liedtke. In dringenden Fällen gilt die Pfarramtsnummer: 062 896 11 74

RUPPERSWIL Amtswoche: 23. bis 28. Juli 2012: Pfr. Gotthard Held, 062 891 22 83 Sonntag, 22. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfrn. Christine Bürk Kollekte: Aargauer Hospizverein Donnerstag, 26. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Gotthard Held

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 22. Juli 2012 9.15 Uhr Seengen 10.15 Uhr Egliswil Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Lukas 13,10ff Lieder: 533, 1–3 / 537, 1–3 / 537, 13–15 / 349, 1–3 Mittwoch, 25. Juli 6.30 Uhr Laudes, Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier www.kirche-seengen.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Sonntag, 22. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Hans-Ulrich Müller Text: Philipperbrief 4, 4–7 Thema: «Unzerstörbare Freude» Kollekte: Spendgut der ref. Kirche Seon Keine Kinderhüeti + Chinderchile anschliessend Express-Kafi Dienstag, 24. Juli 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Donnerstag, 26. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet Pfarramtliche Stellvertretung während Ferienabwesenheit von Pfr. Jürg von Niederhäusern vom 11. bis 26. Juli 2012: Pfr. Hans-Ulrich Müller, Tel. 062 775 09 81. www.ref-kirche-seon.ch

Gesucht per sofort

Gesucht per 1. Oktober 2012

Serviertochter und Aushilfe

Hauswart im Nebenamt für 40 Wohnungen, von Vorteil mit Fachausweis. Grundvoraussetzung: einige Jahre Berufserfahrung. Schriftliche Bewerbung unter Chiffre P 043-449666 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

Sie suchen eine Kinderbetreuung bei sich zu Hause? Dann freue ich mich auf ein paar Zeilen von Ihnen unter: Chiffre: T 001-358622, an Publicitas S.A., Postfach 48, 1752 Villars-s/Glâne 1

Inserieren im Bezirksanzeiger bringt Erfolg

Restaurant Schmiedstube 5103 Wildegg Telefon 079 697 46 60

Sie sind aus Büro oder Verkauf? Wir bieten für ca. 10 bis 15 Stunden pro Woche selbstständige Tätigkeit für zu Hause. Kein Tel.-Marketing! Innovative melden sich ab 9 bis 12 Uhr: 062 961 86 92*


AU T O P R O F I S Mit der Peter Kern AG fährt man immer gut

ĞŜŜĞƾĞŜ^Ďą,LJÄ?ĆŒĹ?ÄšĹŠÄžĆšÇŒĆšWĆŒĹ˝Ä?ÄžÄ¨Ä‚ĹšĆŒÄžĹś

Q H P O Q L D H K 3 F V Q H Q 6RQ 6WU

%HWULHEVIHULHQ ELV

DQ G

Fßr Notfälle wählen Sie die Natel-Nr. 079 663 00 63

Autoservice GmbH Telefon 062 891 14 61 ¡ Fax 062 891 44 67

OfďŹ zielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05

Die Firma Peter Kern AG an der Gewerbestrasse 1 in Niederlenz ßberzeugt seit Jahrzehnten mit grossem fachkompetentem Service rund ums Auto. Ihr Partner ist Bosch und so kann die Firma eine umfassende Palette anbieten. Ölservice, Fahrzeugcheck fßr alle Marken und Modelle, qualifizierte und schnelle Fehlerdiagnose mit modernster Bosch Prßftechnik und die Reparatur fßr alle Marken und Modelle sind nur ein kleiner Auszug aus dem riesigen Service-Paket der Peter Kern AG. Bosch ist ßbrigens auch die Nr. 1 fßr den Service rund um die Diesel Systeme. Kurz alles aus einer Hand. Das spart Kosten und Zeit Eine weitere Dienstleistung von uns sind die Wartung der Klimaanlagen! Die Klimaanlage – toll, wenn sie funktioniert – ein Ärgernis, wenn dem nicht so ist. Damit Sie Sommer wie Winter von den Annehmlichkeiten dieser Ausstattung in Ihrem Wagen profitieren kÜnnen, bietet die Peter Kern AG in Niederlenz, verschiedene Wartungsprodukte rund um die Klimaanlage an. Wir empfehlen unseren Kunden, den so genannten ‚clim-check› jährlich durchfßhren zu lassen, erläutert die Geschäftsleiterin Jeannette Kern den Service. Die Klimaspezialisten ßberprßfen dabei die Funktionstßchtigkeit, die Leistung, den Innenraumfilter, die Innenraumtemperatur beim Gebläseaustritt und die Aggregatriemen. Desinfektion nÜtig. Alle zwei Jahre, bei Kurzstreckenfahrern jedes Jahr, wird der clim-fresh-Service empfohlen. Dieser beinhaltet das Ersetzen des Innenraumfilters, die Sichtkontrolle des Kältemittelkreislaufes sowie die Reinigung und Desinfektion der Klimaanlage. Warum Desinfektion? Eine regelmässige Desinfektion verhindert Schimmelbildung. Und weil die Klimaanlage während des Winters weniger stark genutzt wird, kÜnnen im Frßhling schlechte Gerßche auftreten, diese werden durch die Desinfektion restlos beseitigt, wissen die Spezialisten der Peter Kern AG. Und sollte an der Klimaanlage ein Mangel festgestellt werden, wird dieser natßrlich gleichzeitig beim Check in Ordnung gebracht. Wann lassen Sie Ihre Klimaanlage kontrollieren? Die Fachleute der Peter Kern AG stehen bereit, vereinbaren Sie einen Termin. Und wer bereits Kunde bei der Firma ist, weiss: Ihr Fahrzeug ist dort in besten Händen.

Auto-Zimmerli-Rupperswil PEUGEOT-VERTETUNG

Die ProďŹ s, damit Ihr LĂśwe schnurrt!

Ĺ—  Ĺ—

Peter Kern AG Tel. +41 62 888 08 08 – Fax +41 62 888 08 09 buero@auto-zimmerli.com – www.auto-zimmerli.com

&+(952/(7&$37,9$[ 1(8$%&+)œ¹

Gewerbestrasse 1, 5702 Niederlenz, Telefon 062 891 29 29 Peter.kern.ag@bluewin.ch, www.peterkernag.ch

Stau-

Rabatt

Bei Oeschs erhalten Sie im Monat August 2012

500 Franken Stau-Rabatt auf alle Occasionen und Neuwagen!

PETER KERN AG FAHRZEUG-ELEKTRIK

7HO ZZZDXWRJHUPDQQFK

Oesch Automobile AG, MĂśriken Ihr kompetenter Partner rund ums Auto

062 887 80 90 www.oesch-ag.ch

Gewerbestrasse 1, 5702 Niederlenz Telefon 062 891 29 29, Fax 062 891 29 19 peter.kern.ag@bluewin.ch


AU T O P R O F I S $0H\HU$*

/ŚƌĞŬŽŵƉĞƚĞŶƚĞZĞŶĂƵůƚ^ĞƌǀŝĐĞͲ ƐƚĞůůĞŝŶ/ŚƌĞƌZĞŐŝŽŶ

ŬƚƵĞůů͗ &ƌƺŚůŝŶŐƐĐŚĞĐŬ&ƌ͘ϲϵ͘ʹŝŶŬů͘ ZćĚĞƌǁĞĐŚƐĞůŶ&ƌ͘ϯϵ͘ʹŝŶŬů͘ Tramstrasse 33 · 5034 Suhr Tel. 062 855 50 20 www.garagemeyer.ch

Central-Garage Wälty AG, Niederlenz Lenzburgerstrasse 6, Telefon 062 888 25 50

Garage Kerschbaumer AG

Werkhofstrasse 8a, Lenzburg

Wir sind umgezogen! Neu: Werkhofstrasse 8a in Lenzburg.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am neuen Standort!

062 891 9030 www.kerschbaumer.ch

ab sofort der neue Mazda CX-5

EURO-Prämien bis Fr. 10000.–. RELAX-Leasing zu 3,9%.

ab sofort der neue Twingo

Hier könnte

Ihr Inserat sein! Wir beraten Sie gerne: BrigiƩe Gähwiler 058 200 58 27 brigiƩe.gaehwiler@azmedien.ch

Susanne Basler 058 200 58 28 susanne.basler@azmedien.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Blickpunkt D

er Zapfenstreich und das Jugendfest mit Manöver sind auch für jeden Spieler des Tambourenvereins Lenzburg ein Höhepunkt. Nicht so in diesem Jahr für Thomas Moser aus Staufen, der hatte einen ganz anderen Einsatz. Er besucht zurzeit die Militärmusik-Rekrutenschule. Und genau dieser wurde die Ehre zuteil, am «Tattoo» in Basel mitzuwirThomas Moser ken. Eine einmalige Gelegenheit. «Es ist für mich ein tolles Erlebnis. Als ich beim Schlussaufmarsch neben den Dudelsackpfeifern stand und diese zu spielen begannen, dann bekam auch ich Gänsehaut», bekennt der junge Trommler freimütig. Klar, dass in diesem Jahr sicherlich besonders viele Staufner nach Basel reisen. ST

Hauptfrau Phoebe Cueni obsiegte mit ihrem Kadettenkorps.

Foto: PW

A

uch am Jugendfest waren die Vorboten des bevorstehenden Stadtammannwahlkampfs spürbar – allerdings haben «beide Seiten» mit dem gegenüber der Jugendfesttradition gebotenem Respekt agiert: Das Mosimann-Lager hat in der Rathausgasse einen Jugendfest- bzw. Wahlspruch an eine Hausfassade gehängt und ein Steinmann-Anhänger (Peter Gnehm «Wahlhelfer» aus Boniswil, der an jedem Manöver eine kleine Sondereinlage macht) trug – ohne Wissen des Kandidaten – ein Werbeschild im Umzug mit. pbu

Jugendfest nach Lenzburger Art Wenn sich kampfeslustige Männer in ihre teils historischen Gewänder stürzen, die Damen sich als Marketenderinnen verkleiden und ganz Lenzburg sich im Festgewand zeigt, dann ist nicht nur Jugendfest-, sondern auch Manöverzeit. Obwohl sich die Freischaren jeweils vollmundig siegessicher geben, unterliegen sie dem wackeren Kadettenkorps jedes Mal – die Geschichte verlangt es so. Das Publikum erfreut sich am festlichen Jugendfestumzug und feuert die ins Manöver ziehenden Horden mit einem dreifachen «Honolulu» an. Und wenn dann noch das Wetter in Festtagslaune ist, dann kanns nicht besser werText/Fotos: ST den.

Der Landschreiber

Christian Minder sprach auf dem Hünerwadelplatz.

E

benfalls hat das geheime Spruch-Comitee den einen oder anderen Wahlspruch kreiert. So etwa an der unteren Rathausgasse: «Stei oder Mosi: Wele Ma wählt äch s Grosi?» «Arrivederci Hans, das war dein letzter Tanz.» Oder am Amtshausbrunnen: «Öpfel, Bire, Nuss, de Hans isch jetzt denn duss. Chriesi, Nektarine, wele chunnt ächt ine?»

A Auch die grössten Drohgebärden nützten schliesslich nichts.

Jugendfestfreude nicht nur bei den Jüngeren . . .

Johannes Thut richtete seine Worte auf dem Freischarenplatz an die Jugend.

. . . auch die «Grossen» hatten Spass.

n dieser Stelle ein Aufruf in eigener Sache. Ruth Steiner, Jugendfestrednerin, Kommunikationsfachfrau und freie Mitarbeiterin des Lenzburger Bezirks-Anzeigers, sprach zu der 1. Oberstufe auf dem Metzgplatz – die Jungs und Mädchen waren ganz Ohr. Leider nicht das Aufnahmegerät. Wer sich also die Ruth Steiner Rede für ein späteres Anhören aufgenommen hat, der wird gebeten, sich bei Ruth Steiner (Tel. 062 891 76 36) zu melden. LBA

Monika Altdorfer begeisterte mit ihrer Jugendfestrede in der Stadtkirche. INSERATE

www.elektro-schaefer.ch

Auch Frauenpower aus dem Seetal brachte den gewünschten Sieg nicht. Foto: PW

Bahnhofstrasse 13, Lenzburg

Nun denn, in zwei Jahren kommt die nächste Chance.

Foto: PW

Tel. 062 888 17 17 / Fax 062 888 17 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Jugendfest Lenzburg

Zahlreiche Zuschauer säumten die Umzugsstrecke.

Der Kopfschmuck darf nicht fehlen.

Der General mit Regierungsrätin Susanne Hochuli zeigte sich volksnah.

Vor dem Schminken.

Jugendfestpräsidentin Heidi Berner, Stadtammann Hans Huber mit Stadtweibel und Regierungsrätin Susanne Hochuli.

Ohne Schnickschnack: Die wärmenden «Jugendfest»-Socken für einmal in schlichtem Blau-Weiss.

Nachher: Auf in den Kampf als «Wilder».

Fester Bestandteil des Jugendfestumzuges: Die Jungtambouren.

Gäste aus Schafisheim: Gemeindeammann Adolf Egli mit Partnerin Susanne Storchenegger, Dorli und Bruno Lienhard, Gemeindeschreiber.

Schon bald können auch sie sich in den Festumzug einreihen.


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Immobilien von A bis Z. Vermieten Zu vermieten in 5503 Schafisheim, Lenzburgerstrasse 15, 5 Min. ab Autobahn A1, Nähe Einkauf und öV (Bus), in charmantem, gepflegtem 3-FamilienHaus

Zu vermieten auf den 1. September 2012 im Zentrum von Lenzburg

Ladenlokal: 240 m² Lagerraum: 70 m²

4-Zi.-Dachwohnung im 2. OG

Miete pro Monat inkl. Nebenkosten Fr. 4500.–

Gartenanteil möglich. Garage und Abstellplatz Fr. 120.–/mtl. Bezug per 1. August oder nach Vereinbarung. MZ Fr. 940.–/mtl. exkl. NK

Auskunft: 079 780 35 23

Telefon 079/407 65 35

Wildegg Zu vermieten an zentraler Lage

schöner Büro-/Hobbyraum Auskunft: Tel. 079 275 05 05

Verkauf

Zu vermieten in Lenzburg per 1. Dezember 2012

2½-Zimmer-Wohnung (Erstvermietung) Stube, Esszimmer und Gang mit Laminat. Bad mit Dusche. Balkon. Reduit. Mietzins exkl. Fr. 1250.–, NK Fr. 110.–. Tel. 079 715 11 61

Zu vermieten im Dreifamilienhaus Dorfstrasse 21, Rupperswil, ältere

4-Zimmer-Wohnung im 2. Stock (kein Balkon). Bezug per 1. Oktober 2012 oder nach Vereinbarung. Miete Fr. 1250.– inkl. Garage und Anteil Nebenkosten. Keine Haustiere. Auskunft erteilt die Gemeindekanzlei, Hr. Zuber, Telefon 062 889 23 00.

 Zu vermieten Aarau-Rohr 3½-Zi.-Dachwohnung mit Loggia auf Vereinbarung. Moderne Küche, GS, Glaskeramik, WM/Tumbler, TV-, Tel.und PC-Anschluss in jedem Zimmer. Miete Fr. 1435.– inkl. PP, NK Fr. 170.–. Auskünfte: E-Mail: lue.hun@bluewin.ch

Inserieren bringt Erfolg


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

12

Region 16. Generalversammlung der SV Auenstein/Picchi

INSERATE

In Anwesenheit von 44 Mitgliedern eröffnete Präsident Robin Sutter am 27. Juni die 16. Generalversammlung der Spielervereinigung Auenstein/Picchi. Gleich zu Beginn wurde die langjährige Wirtin der Club-Beiz «Bistro», Ursula Ott, verabschiedet. Sie führte das «Bistro» während rund 12 Jahren. Die Traktanden wurden anschliessend im Schnellzugstempo abgehandelt, wahrscheinlich nicht zuletzt wegen des EM-Halbfinalspiels zwischen Spanien und Portugal. Der Antrag eines Vereinsmitgliedes, den Vereinsnamen «SV Auenstein/Picchi» neu bzw. wieder in «FC Auenstein» zu ändern, wurde von einer grossen Mehrheit abgelehnt. Aufgrund einer bestehenden Weisung des SFV über die Mindestgrösse eines Fussballfeldes, welche in Auenstein bedauerlicherweise nicht realisiert werden kann, dürfte eine Fusion mit den umliegenden Vereinen bis spätestens im Jahr 2017 unumgänglich sein. Zwei langjährige Vorstandsmitglieder, Esther Lanz (Aktuarin) und Sergio Fazzi (Juniorenobmann), gaben auf die GV hin ihren Rücktritt bekannt. Der Vorstand dankt an dieser Stelle nochmals recht herzlich für die geleistete Arbeit. Ehrenwürdiger Ersatz für die beiden wurde glücklicherweise bereits gefunden und einstimmig in den Vorstand gewählt. Der Vorstand setzt sich für die kommende Saison wie folgt zusammen: Robin Sutter, Präsident; Matthias Lanz, Vizepräsident und J+S-Coach; Thomas Kräuchi, Aktuar; Marco Heimgartner, Kassier; Raphael Süess, Juniorenobmann; Markus Wüest, Spiko; Marcel Vogelsang, Veteranenobmann; Fabian Meier, Beisitzer. (Eing.)

AUENSTEIN

Genug Band für alle?

Foto: HS

Treffpunkt für alle Der neue Spiel- und Begegnungsplatz wurde nach einer Idee der Interessengemeinschaft Kinder- und Familienfreundliches Holderbank (Kifa) von der Gemeinde und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern realisiert. Helen Schatzmann

D

ie Gemeindeversammlung Holderbank bewilligte am 30. November 2011 den Kredit für einen Spiel- und Begegnungsplatz in der Höhe von 47 000 Franken. Das Projekt wurde unter der Leitung von Gemeinderat Rudolf Kehrli realisiert. «Er arbeitete mit dem Herzblut eines Grossvaters», freuten sich die Initi-

Matthias Lanz, Vize-Präsident, dankt Ursula Ott, «Bistro»-Betreiberin.

RUPPERSWIL Überwachung Die Gemeinde Rupperswil hat Videokameras angeschafft, mit denen die öffentlichen Plätze und Schulanlagen überwacht werden können. Auf diese Weise wird versucht, dem Vandalismus und dem Littering zu begegnen. Seit kurzer Zeit sind die Kameras in Betrieb. Beim Entsorgungsplatz konnten dadurch bereits widerrechtliche Deponierungen erfasst werden, welche zu ei-

ner Verzeigung führen. Zuständig für die Überwachung ist die Gemeindepolizei. Personelles Ende Juni ist Roman Gisin, Forstwart, aus dem Gemeindedienst ausgetreten. Als Nachfolger hat der Gemeinderat Louis Maeder gewählt. Er wird ab 1. September in den Waldungen des Forstreviers tätig sein. (zub)

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Auch dieses Jahr haben die, allerdings schon seit Monaten, tiefen Volumen an der Börse im Sommer nochmals abgenommen. Solange die Unsicherheit überwiegt und niemand weiss, wie oder ob die enormen Probleme überhaupt gelöst werden können, dürfte dies noch einige Zeit so bleiben. Zu hoffen bleibt, dass es in den nächsten Wochen, die im Zeichen der sogenannten Berichtssaison stehen, nicht zu grösseren Enttäuschungen kommen wird. In der aktuellen Marktstimmung würde dies wohl zu etwas grösseren Rückschlägen führen. Wenigstens sind die Erwartungen eher von Vorsicht geprägt. Aufgrund der aktuellen Zinssituation sind Aktien qualitativ guter Firmen mit einem soliden Cashflow und einer guten Dividendenrendite für den Anleger weiterhin ein Thema.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie Kurswert CHF 4’265.00

HYPI-Kassenobligationen 2 Jahre

0.375% 6 Jahre

1.250%

3 Jahre

0.500% 7 Jahre

1.375%

4 Jahre

0.875% 8 Jahre

1.500%

5 Jahre

1.000%

Edelmetall-Richtpreise in CHF

Indizes SMI

6‘181.80

1 kg Gold DOW JONES

12‘777.10

1 kg Silber

Kauf 856.00

SPI

5‘723.15

NASDAQ

2‘584.95

1 kg Platin

DAX

6‘557.10

NIKKEI

8‘724.10

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 16. 7. 2012

www.hbl.ch

Verkauf

49’943.00 50’415.00 869.00

44’836.00 45’539.00 284.00

312.00

antinnen Barbara Schärer und Nicole Valenkamp der IG Kifa. Wenn sie sich für mehr Lebensqualität und Sicherheit in der Gemeinde einsetzen, so gelte es auch nach Ansicht von Gemeindeammann Herbert Anderegg, nicht einfach Wohnungen zu erstellen, sondern etwas für Familien zu tun. Ein Platz für Jung und Alt Der Spiel- und Begegnungsplatz ist nicht das erste Projekt der Interessengemeinschaft. Seit 2009 werden regelmässig Anlässe veranstaltet. Sei es ein Spielund Plauschnachmittag für Kinder, ein Grillplausch oder ein Adventsbasteln. Ziel der Kifa sei es, Generationen zusammenzuführen. Dazu beitragen soll auch der neue Spielplatz als Ort der Begegnung, wo die Kleinen von den Grossen lernen können. So wurden beispielsweise mit dem Appell an die Selbstverantwortung und -disziplin keine Abfalleimer aufgestellt.

Der neue, öffentliche Treffpunkt befindet sich mitten im Dorf und bietet als konventionell bestückter Spielplatz auch Raum für Erlebnis und Abenteuer. Ein Ort, der Kindern viel Freiraum für kreative Aktivitäten, fantasievolles und variantenreiches Spielen und Bewegung ermöglichen soll. Gleichzeitig soll der Spielplatz auch einen einladenden, unkomplizierten Treffpunktcharakter haben – ein Ort sein, an dem sich Eltern, Grosseltern und andere Betreuungspersonen gerne für eine Zeit niederlassen, quartierübergreifende Kontakte knüpfen und miteinander austauschen können. Im Auge behalten wurden die Kinderbedürfnisse in Bezug auf Spielinstallationen, Materialien, topografische und pflanzliche Gestaltung. Trotz Ferienzeit kamen unerwartet viele Familien zur Einweihung, wo nicht die anwesenden Behördenmitglieder, sondern die Kinder selber das rote Band durchschneiden durften.

Jugendfest Der Gemeinderat bedankt sich bei allen, die in irgendeiner Funktion zum schönen Jugendfest «zauberhaftes Auenstein» beigetragen haben, ganz herzlich. Vorab geht ein anerkennender Dank an die Schülerinnen und Schüler, samt Lehrerschaft, die im Zirkuszelt zauberhafte Vorstellungen geboten haben. Der Dank geht namentlich auch an die Schule, Vereine und die Feuerwehr, die einen prächtigen Umzug zusammengestellt haben oder sonst wie im Einsatz standen, und natürlich an all die Festbesucher, die mit guter Stimmung und Fröhlichkeit erst ein Fest ermöglicht haben. Personelles Jasmin Erdin hat die Lehrabschlussprüfung als Kauffrau mit sehr gutem Erfolg bestanden. Gemeinderat und Verwaltung gratulieren herzlich zum Diplom. Sie wird Mitte August auf der Gemeindeverwaltung Lengnau AG eine neue Stelle antreten. Wir wünschen auf dem weiteren Lebensweg, privat und beruflich, alles Gute und Erfolg. Wie bereits vermeldet, wird Lucas Deubelbeiss die «Nachfolge» als neuer Auszubildender bei der Gemeinde antreten. (Eing.)

NIEDERLENZ Dorfmuseum: Handwerkliches Schriftschreiben Am Sonntag, 28. Juli, von 10 bis 12 Uhr zeigt Buchbinder Peter Karlen die Kunst des handwerklichen Schriftschreibens (Kalligrafie). Eintritt frei.

Zum 24. Mal rund um den Staufberg R und 1000 Teilnehmer werden den 24. Lauf «Rund um den Staufberg» zu einem sportlich regionalen Grossereignis machen. Um 9 Uhr fällt der erste Startschuss für die Jüngsten und um 12 Uhr der letzte für die Hauptklasse. Ob Spitzensportler, ambitionierte Hobbysportler oder Gelegenheitsjogger: Alle werden in den 36 angebotenen Kategorien die passende Konkurrenz auf den Strecken zwischen 700 bis 8000 Metern finden. Walking Die Walker und Nordic-Walker haben die Auswahl zwischen der 6 Kilometer langen Walking-Kurzdistanz und der attraktiven 15 Kilometer langen WalkingLangdistanz. Der Rundkurs führt dem Aabach entlang über waldbeschattete Naturstrassen und Steigungen bis zum höchsten Punkt, dem Esterliturm, und wieder zurück zum Staufberg. Für die Jogger, Juniorinnen und Junioren gibt es dieses Jahr eine neue 6 Kilometer lange Strecke. Der Rundkurs führt über Wald- und Feldwege. Ein besonderes Erlebnis bietet auch dieses Jahr der beliebte Familienlauf. Mindestens 3 Personen aus 2 Generationen laufen die Dorfstrecke über 700 Meter zusammen. Ob Teams mit Gotte-/GöttiKindern, Eltern-Kindern, Grosseltern-Enkeln, Tanten-/Onkel-Neffen/Nichten, die Kategorie Familienlauf lässt der Kreativität freien Lauf. Für jeden Start einer Familie wird dieses Jahr ein namhafter Betrag zugunsten des Trägervereins Familie+ Begegnung Lenzburg gespendet. Das Startgeld beträgt 5 Franken pro Familie. 3. Rollstuhlrennen Ein «Highlight» am 24. Lauf «Rund um den Staufberg» sind die Rollstuhlrennen. Durch internationale Beteiligung und durch die Teilnahme des Nationalkaders der Rollstuhlfahrer und -fahrerinnen darf man sich auch dieses Jahr auf spannende und attraktive Wettkämpfe freuen, gehören doch die Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer zur Weltspitze. Die Athleten legen eine Strecke von 3 x 1000 m im Dorfkern von Staufen zurück.

Beliebt: Der Familienlauf. 4. Firmenstaffellauf Auch dieses Jahr wird für Firmen wieder ein Firmenstaffellauf angeboten. 3 Läufer absolvieren gemeinsam 6 Runden à 1000 m. Der erste Läufer absolviert 3 Runden, der 2. Läufer 2 Runden und der 3. Läufer 1 Runde. Nach jeweils einer Runde stösst der nächste Läufer dazu. Am Schluss laufen die 3 Läufer gemeinsam durchs Ziel. Schnupperlauf für Neueinsteiger Der Schnupperlauf über 2 km bietet den Joggern, Walkern und Nordic-Walkern einen ersten Einblick in die Wettkampfatmosphäre. Auch in diesem Jahr dürfte es um den Sieg in der Gruppenwertung spannend werden. Für die Gruppen mit den grössten Teilnehmerzahlen gibt es attraktive Bargeldpreise. Selbstverständlich wird auch die Verlosung der zahlreichen attraktiven Preise nicht fehlen. Dabei erhalten sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, einen Preis zu gewinnen. Helfer gesucht! Damit ein Anlass dieser Grössenordnung durchgeführt werden kann, braucht es

Foto: zvg

viele freiwillige Helferinnen und Helfer. Für den 24. Lauf «Rund um den Staufberg» benötigt das OK noch Helfer für den Streckendienst und die Festwirtschaft. Interessenten melden sich bei Ilja Osterwalder, Mobile 079 332 32 90, E-Mail ilja.osterwalder@hispeed.ch. Der Helfereinsatz wird mit einem Helferfest belohnt, welches dieses Jahr am Freitag, 23. November 2012, im Zopfhuus in Staufen stattfindet. Anmeldungen und Infos Unter www.staufberglauf.ch oder im Laufprospekt, der in den umliegenden Geschäften und Institutionen aufliegt, findet man zusätzliche Informationen zur Strecke, zu den Kategorien, zum Anfahrtsweg und zu vielem mehr. Die Anmeldung ist auch online möglich. Bei Online-Anmeldungen wird ein Rabatt von 4 Franken bei den Erwachsenen- und 2 Franken bei den Kinderkategorien gewährt. Nachmeldungen werden auch bis 30 Minuten vor dem Start noch gerne entgegengenommen. Die Laufgruppe Staufberg freut sich bereits heute auf einen Grossaufmarsch von Aktiven, Zuschauern und Gästen am Laufsportfest vom 19. August 2012. (Eing.)


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Die Jubilare: Hinten: Robert Feller, Markus Furrer, Stephan Tschamper. Vorne: Alda Biondi, Dorothea Stephani, Brigitte Stutz, Mariann Blattner.

Geehrt für langjährige Dienste an der Schule A

m traditionellen Examenessen der Schule Möriken-Wildegg konnte die Präsidentin der Schulpflege Lisa Streit rund 110 Lehrpersonen und Gäste aus dem Schulumfeld im Gemeindesaal Möriken begrüssen. Nach einem feinen Apéro wurde in den Saal disloziert, wo alle die lehrernahe szenische Inszenierung «Modul-L» mit Mark Roth und Barbara Peter geniessen durften. Danach folgte das Nachtessen und nach dem Jah-

resrück- und -ausblick des Schulleiters Bruno Glettig durfte die Schulpflege einige Lehrpersonen für langjährige Arbeit im Dienste der Schule ehren. Für 10 Jahre Schuldienst waren dies: Andreas Zweifel (Bezirksschule) und Hanni Zeman (Primarschule). Für 20 Jahre an der Schule MörikenWildegg: Stephan Tschamper (Sekundarschule), Alda Biondi (Bezirksschule), Markus Furrer (Bezirksschule und Schul-

sozialarbeit) und Dorothea Stephani (Musikschule) sowie für 35 Jahre an der Bezirksschule Robert Feller. In den wohlverdienten Ruhestand treten nach 29 Jahren Frau Brigitte Stutz (Textiles Werken) und Frau Mariann Blattner nach 4 Jahren (Deutschzusatz). Nach einem feinen Dessert und dem grossen Dank der Behörde ging damit das Schuljahr 2011/12 offiziell zu Ende. (Eing.)

«Es war eine coole Zeit, mit guten Lehrmeistern» Gut 800 Personen besuchten am 2. Juli die Abschlussfeier der Gastrolernenden im Bildungszentrum von GastroAargau in Unterentfelden. Für einmal hatten nicht nur die Prüfungsexperten und die Vertreter von Hotel & Gastro formation Aargau das Wort, sondern auch zwei frisch gebackene Fachleute. Jessica Bicker, Köchin, und Maik Dominguez, Restaurationsfachmann, liessen die letzten drei Jahre Revue passieren. «Im ersten Lehrjahr waren wir top motiviert, im 2. fand man uns auch mal im Biergarten. Aber im 3. Lehrjahr haben wir uns

nochmals so richtig ins Zeug gelegt.» Als Lernende habe man viele Gelegenheiten bekommen, Kurse zu belegen. Die Köche seien etwa ins Reich der Trüffel eingeweiht worden und die Restaurationslernenden hätten ihre Sprachkenntnisse vertiefen können, sagte Jessica Bicker. «Es war eine coole Zeit, mit guten Lehrmeistern. Und – in unseren beiden Klassen haben alle bestanden», betonte Maik Dominguez stolz. Chefexperte Urs Kohler zeigte sich denn auch sehr zufrieden mit dem Resultat seiner Schützlinge. Einer von zwei Restaurationsangestellten und 49 von 51 Restaurations-

Die Besten der Besten: Eveline Baumann, Nicole Küng (Krone Lenzburg), Michelle Jordi, Maik Dominguez (v.l.)

fachleuten haben die Prüfungen gemeistert. Auch zwei Hotelfachangestellte sowie 16 Hotelfachleute haben die Tests erfolgreich bestritten. Peter Langenegger, Vertreter hotelleriesuisse Aargau, strich die vielen positiven Faktoren, die diese Berufe mit sich bringen, hervor. Und er meinte, als Hotelfachkraft Erfahrungen im Ausland zu sammeln, käme einem auch hierzulande zugute. Top-Note 5,9 geholt «Ich muss euch allen ein Chränzli winden», lobte Chefexperte Markus Friedli die Küchenangestellten, die allesamt die Hürde gepackt haben. Den grössten Teil der Lernenden – mit 146 Kandidaten – stellte die Berufsrichtung Koch. 133 haben bestanden, 9 mit ausgezeichneten Resultaten. «Sieben Frauen und zwei Männer in den Rängen. Da spürt man die Frauenpower», sagte Friedli. Ein Top-Resultat, das es kaum zu schlagen gibt, erzielte Evelyne Baumann aus Suhr mit der Note 5,9 (praktische Arbeit) und der Gesamtnote 5,7. Die Besten der Besten durften als Schlussakt Reisegutscheine und RekaChecks in Empfang nehmen. Beim anschliessenden Apéro wurden die Diplome gebührend gefeiert. Fotos unter www.gastroaargau.ch (cfr)

Zeugenaufruf: Täter nach wie vor flüchtig Der Raubüberfall auf einen Geldkurier vom letzten Freitag in Niederlenz ist nach wie vor ungeklärt. Die Kantonspolizei verbreitet Bilder der Überwachungskamera und sucht Personen, die den Täter erkennen. Trotz intensiver Ermittlungen über das Wochenende und einiger Hinweise aus der Bevölkerung ist es der Kantonspolizei bislang nicht gelungen, den Täter zu fassen. Die Tat wurde durch eine Überwachungskamera gefilmt. Im Rahmen der durch die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau geführten Strafuntersuchung verbreitet die Kantonspolizei nun zwei Bilder, die den Täter zeigen. Der 35 bis 40 Jahre alte Täter ist etwa 175 cm gross und von fester Statur. Er trägt einen Kinnbart und weist Vernarbungen im Gesicht auf. Bei der Tat war er mit einer auffälligen orangefarbenen Bauarbeiterjacke und einer weissen Arbeitshose bekleidet. Er hatte eine weissschwarze Baseballmütze mit Aufdruck

sowie eine Langhaar-Perücke auf dem Kopf. Die Kantonspolizei West in Buchs (Telefon 062 835 80 20) sucht Personen, die den Mann erkennen oder im Umfeld der Tat gesehen haben. Der Unbekannte

hatte am Freitag, 13. Juli 2012, kurz nach 7.30 Uhr vor einer Bankfiliale einen Geldkurier überfallen und mehrere tausend Franken in Fremdwährung erbeutet. (kapo)

Die Kantonspolizei sucht Personen, die Angaben zum Täter machen können.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012

14

Senioren und Seniorinnen auf grosser Fahrt.

Foto: zvg

Seniorenreise der Turngruppe Fahrwangen Spider Murphy Gang spielt am Schützi-Open-Air Fahrwangen.

Foto: zvg

Familiäre Atmosphäre beim «Schützi» Bayrischer Rock am SchütziOpen-Air in Fahrwangen. Die Spider Murphy Gang ist Hauptact des 13. Festivals.

richtungen. Soul Jam sind echte Stimmungskanonen.»

Graziella Hartmann

S

chon zum vierten Mal dauert das Schützi-Open-Air in Fahrwangen zwei Tage, eigentlich sogar drei Tage, wenn man die Filmvorführung von «Born to be wild» der Meitli-Sonntag-Vereinigung dazuzählt. Für das fünfköpfige Organisationsteam bedeutet das vor allem, dass die Bühne und das Rundherum früher stehen müssen. «Ausserdem ergibt sich daraus für uns die Möglichkeit, den Freitagabend unter ein musikalisches Thema, eine Stilrichtung, zu stellen», erklärt Andreas Kunz, langjähriger Mitorganisator. In diesem Jahr gehört der Freitag Rockabilly und Boogie. Ebenfalls seit dem Jubiläum beibehalten haben die Organisatoren den Vorverkauf. «Auch wenn viele nicht wissen, dass dieser bis Donnerstagabend läuft und sie ihn darum auch nützen können, wenn sie erst einmal auf eine verlässli-

Andreas Kunz freut sich heute schon. che Wettervorhersage warten», sagt Andreas Kunz. Für ihn gibt es neben der Spider Murphy Gang verschiedene Programmhöhepunkte. «Zum einen eröffnet mein Sohn Christian mit seiner Band «The Swagmans» am Freitagabend.» Das sei die Premiere, habe sich die Gruppe doch gerade neu zusammengesetzt. «Zum anderen freue ich mich auf Soul Jam.» Die zwölfköpfige Band, zu der auch TagesschauSprecherin Cornelia Boesch gehört, sei schon zum dritten Mal in Fahrwangen. «Sie interpretieren mit Bläsern und vier Sängerinnen die verschiedensten Stil-

Schönes Wetter Die Vorfreude ist Andreas Kunz ins Gesicht geschrieben. «Wir sind ein gutes Organisationsteam und die rund 100 Helferinnen und Helfer kommen alle freiwillig. Diese familiäre Atmosphäre spüren meiner Meinung nach auch die Gäste.» Er werde manchmal davon überrascht, wie viele Leute zumindest schon vom Schützi-Open-Air gehört hätten. Für das kommende Jahr liegen bereits die ersten Bewerbungen vor. «Barclay James Harvest haben sich vor ein paar Tagen beworben», schildert Andreas Kunz. Und die 1967 gegründete Band habe doch einen ordentlichen Bekanntheitsgrad. Gibt es eine Band von der er träumt? «Wir denken immer mal wieder an Status Quo. Aber da kommen wir preistechnisch noch einmal in ganz andere Sphären als heute.» Im Moment habe er eigentlich nur einen Wunsch: «Gutes Wetter, wir haben während sieben Jahren Regen gehabt. Und auch wenn wir mit den gedeckten Sitzplätzen gut vorgesorgt haben, wäre Sonne für 2012 einfach schön.» Weitere Informationen auf der Homepage www.openair-fahrwangen.ch

Doppelerfolg bei den Lernenden von Seengen

A

m 5. Juli traf sich eine gut gelaunte Schar zur traditionellen Carfahrt. Dieses Mal führte die Reise über die Sattelegg ins Glarnerland. Auf dem Gottschalkenberg war der erste Halt und die Reisenden konnten bei Kaffee und Gipfeli eine wunderbare Aussicht geniessen. Weiter ging die Fahrt über Einsiedeln und die Sattelegg. Schon gab es den nächsten Halt, der Festbank wurde ausgeladen. Weisswein, spendiert vom Carchauffeur, und Speckzopf von Trudi, eine jährliche Tradition, wurden serviert. Bei schönstem Wetter und bester Aussicht ging die Fahrt weiter an den Klöntalersee. Da gabs nicht

nur ein feines Mittagessen, auch Spaziergänge und Füsse-Badende wurden gesichtet. Nach diesem gemütlichen Aufenthalt verliess die Gruppe das Glarnerland. Über das Zürcher Oberland fahrend erreichte man Illnau. Die letzte Pause vor der Heimfahrt ins Seetal. Eine abwechslungsreiche Fahrt mit vielen schönen Erinnerungen ging zu Ende. Die Turnerinnen treffen sich immer am Montag von 18.30 bis 19.30 Uhr. Nebst viel Bewegung pflegt man gute Kameradschaft. Mitturnerinnen sind jederzeit herzlich willkommen. Kontakt über Rita Meyer, 056 667 29 64. (Eing.)

Neuer Besucherrekord Kürzlich stieg mitten in Dürrenäsch die fünfte Summer X Party in Folge. Auch dieses Jahr konnte ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden. Obwohl der Sommer sich am Freitag nicht von der besten Seite zeigte, liessen sich zahlreiche Partybegeisterte die Feierlaune nicht nehmen. Die international erfolgreichen Künstler DJ Remady feat. Manu-L brachten mit ihren Top-Hits inklusive Champagner-Dusche die Halle zum Toben. Mit angenehmen Temperaturen und regen-

frei stand einer heissen Partynacht am Samstag nichts mehr im Wege. Die Star-DJane Tatana heizte mit ihren neusten und bekanntesten Hits der Party so richtig Stimmung ein. Sexy Dance-Acts, Pool, Palmen und feine Drinks, was braucht es mehr für das absolute Summerfeeling. Aufgrund des grossen Besucherandrangs war der Event am Samstagabend komplett ausverkauft. Der Anlass verlief friedlich und ohne (Eing.) Zwischenfälle.

Jonas Hausherr

Spannend war die Erlebniswoche der Reformierten Kirchgemeinde Seengen.

Unterwegs mit Joseph D ie 60 Kinder und Hilfsleiter und die ehrenamtlichen Leiter trafen sich am Montag der ersten Ferienwoche vor dem Kirchgemeindehaus zum Auftakt der Erlebniswoche der Reformierten Kirchgemeinde Seengen. Das Erlebniswochenteam unter der Leitung von Pfarrerin Susanne Meier-Bopp hatte sich für die spannende Geschichte von Joseph als Thema der Erlebniswoche entschieden. Josephs Geschichte wurde jeden Morgen in der Morgenfeier weitererzählt. Sie begann mit dem Neid der Brüder auf Joseph und führte über den Verkauf von Joseph an ägyptische Sklavenhändler und seinen Erlebnissen in Ägypten zum Happy End, der Versöhnung Josephs mit seinen Brüdern. Nach der täglichen Morgenfeier, in der neben dem Erzählen der Geschichte auch viel gesungen wurde, verteilten sich die fünf Farbgruppen auf verschiedene Ateliers. In einem der Ateliers wurde der Erlebniswochengottesdienst vom Sonntag, 12. August, vorbereitet, in den weiteren durften die Kinder töpfern, musizieren, das Mittagessen vorbereiten und eine Collage über die Josephsgeschichte für den Gottesdienst basteln. Hungrig von den Ateliers traf man sich mittags auf der Wiese vor dem Kirchgemeindehaus zum Mittagessen –

Foto: zvg

die Pause danach war für alle Kinder ebenfalls wichtig. Auch am Nachmittag gab es viel Abwechslung. Am Montag spielten die Kinder an verschiedenen Posten Spiele wie ein Bobbycar-Rennen oder einen Puzzlewettkampf, am Dienstag besuchten sie eines der Ateliers und für den Mittwoch hatte die Jungschi einen spannenden Nachmittag im Schlattwald vorbereitet. Den Höhepunkt der Woche bildete die Reise am Donnerstag. Sie begann im Pfarrhauskeller mit einem kleinen Theater zur Geschichte. Von dort aus wanderten die Kinder zum Bauernhof im Brunnacher. Heinz Sandmeier erzählte über die Getreideernte von früher und heute. Danach ging die Wanderung weiter zum Tanzplatz, wo die Kinder brätelten. Nach der Mittagspause machte sich die Gruppe wieder auf den Rückweg zum Kirchgemeindehaus. Am Freitag um 14 Uhr war die Woche dann auch schon wieder vorbei, auch wenn viele Kinder wohl am liebsten noch länger geblieben wären. Es freuen sich nun aber alle auf den Abschlussgottesdienst am 12. August, um 10 Uhr, nach dem die Erlebniswochenteilnehmer und die Gottesdienstbesucher herzlich zum Bräteln und Feiern vor dem Kirchgemeindehaus eingeladen sind. (jom)

Jonas Hausherr, Lernender beim Hausdienst der Gemeinde Seengen, hat die Lehrabschlussprüfung als Fachmann Betriebsunterhalt EFZ Schwerpunkt Hausdienst mit Erfolg bestanden. Ramona Gloor, Lernende bei der Gemeindeverwaltung Seengen, hat die Lehrabschlussprüfung als Kauffrau mit Erfolg bestanden. Gemeinderat und Personal gratulieren beiden herzlich zu ihrem Erfolg und wünschen auf dem weiteren Lebensweg viel Glück und Erfolg.

Ramona Gloor

BETTWIL Elektrovelos Elektrovelos, sogenannte E-Velos, E-Bikes oder Pedelec sind im Strassenverkehr etabliert. Dabei bestehen Unterschiede zwischen normalen Velos und Elektrovelos und unter den E-Bikes. Ein Merkblatt gibt Auskunft über Ausrüstung, Führerausweis, Verkehrsvorschriften und mehr. Das Merkblatt der Regionalpolizei Muri kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. (Eing.)

Seener Männerstamm auf Reisen durch die Berge.

Foto: zvg

Andermatt, Gotthardpass, Schöllenen R und 50 Mitglieder des Seener Männerstammes wurden pünktlich um 8 Uhr zum ganztägigen Monatsausflug abgeholt. Mit zügiger Fahrt den im Seetal Dutzenden von Blinklichtanlagen ausweichend, gings schnurstracks über die Autobahn Arth, am Rigi vorbei, an Brunnen vorbei durch den Tunnel zum Kaffeehalt mit Gipfeli im Restaurant Tellsplatte direkt über dem Urnersee. Einige Mutige schauten sich die geschichtsträchtige «Tellskapelle» am Seeufer unten an, die Übrigen genossen die Aussicht von der Hotelterrasse aus. Die Geschichten und Sagen zur alten Eidgenossenschaft mit Gessler, Wilhelm Tell und den Urkantonen waren völlig präsent. Nach einer halben Stunde fuhr die Gruppe Richtung Andermatt weiter. Auf der A2 lief alles flott, dann der Blick nach rechts zur berühmten SBB-Felsabbruch Abbruch- und Sprengstelle oberhalb der Gotthard-Bahnlinie. Durch die Schöllenen erreichte man das Dorf Andermatt. Hier besichtigte der Seener Männerstamm unter kundiger Führung das Talmuseum Urseren. Sowohl die Einrichtungen in Holz, die Bilder und Porträts und viele Dokumente hinterliessen einen nachhaltigen Eindruck. Zur Mittagszeit erreichte die Gruppe die Gotthardpasshöhe 2109 Meter

über Meer und schritt freudig und hungrig zum Tessiner Mittagessen ins Hotel Restaurant Ospizio San Gottardo. Kurz vor der Weiterfahrt erfreuten sich die Männer am Anblick der Fünfspänner-Gotthardpostkutsche. Gut gestärkt fuhr man hinunter nach Andermatt. Als besondere Aktion konnte die Gruppe den Informations- und Verkaufspavillon der Firma Orascom Development besuchen. Eine charmante Dame informierte über die sich im Bau befindlichen Häuser im Zentrum und die in den nächsten Jahren geplanten Bauvorhaben. Als Meilenstein wird 2012 das erste Musterhaus präsentiert. Danach fuhr man weiter zur Teufelsbrücke. Zwei improvisierte Verkehrsposten mit oranger Weste ausgerüstet sorgten dafür, dass alle sicher zum weltbekannten Suworow-Denkmal hinabschreiten konnten. Mit einem letzten Blick auf das eindrückliche in russisch beschriebene Denkmal bestiegen die Männer wieder den Car und fuhren direkt durch die Schöllenen und dann über die Autobahn durch den Seelisbergtunnel zum wohlverdienten «Zabighalt» im Hotel Postillion in Buochs. Ausserdem feierte man Hans, den 82-jährigen Jubilar des Tages. Zufrieden, glücklich und unversehrt kam die Gruppe wieder in Seon an. (ukä)


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 20. bis 26. Juli gramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

KLASSIK

Samstag, 21.07. Lenzburg: Stadtkirche 17.15 Uhr. Orgelkonzert zum Wochenende: Jürg Lietha. Eintritt frei; Kollekte. Veranstalter: Ref. Kirchgemeinde Lenzburg-Hendschiken.

VEREINE

Oberes Seetal Landfrauen: Mittwoch, 25.7., Bastelabend für Bez.-GV. Die Landfrauen nähen und bügeln ab 19.30 Uhr oder auch später im Schuelhüsli Tennwil.

VERMISCHTES

Freitag, 20.07. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Mittelalterliches Heerlager auf der Lenzburg». Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Samstag, 21.07. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Mittelalterliches Heerlager auf der Lenzburg». Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 22.07. Beinwil am See: See 10.30 Uhr. Gemütliche Kanufahrt über den Hallwilersee mit Bräteln und Baden. Mittagessen inbegriffen. Auch für Anfänger und Familien geeignet. Anmeldung: 076 338 13 86. Lenzburg: Schloss Lenzburg 10–17 Uhr. «Mittelalterliches Heerlager auf der Lenzburg».

Filmtipp

SENIOREN

Donnerstag, 26.07. Fahrwangen: Treffpunkt vis-à-vis Bäckerei Lingg 11.30 Uhr. Überraschungsausflug Senioren-Mittagstisch. Mittelalterliches Heerlager bis am Sonntag auf der Lenzburg zu erleben. Foto: zvg Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Naturfreundehaus: Teehütte Ab 11 Uhr wird Suppe mit knackigen Würsten und frischem Brot serviert. Auch eine kleine Dessertauswahl darf nicht fehlen. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Dienstag, 24.07. Lenzburg: familie+ 18.45–19.45 Uhr. Ferienlektion Pilates für alle. Anmeldung per Mail an dbruecker@bluemail.ch oder an 079 376 93 41 bis Montagabend. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. 10–17 Uhr. «Pflanzen & Farben». Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienpro-

AUSSTELLUNGEN

gramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25.November.

Mittwoch, 25.07.

Meisterschwanden: Hypothekarbank Lenzburg AG Mo–Fr 8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr. Cornelia Cloch.

Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Pflanzen & Farben». Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich.

Donnerstag, 26.07. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienprogramm für Kinder. Bis 19. August, jeweils von 10–17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise. Keine Anmeldung erforderlich. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 10–17 Uhr. «Pflanzen & Farben». Keine Anmeldung erforderlich. Seengen: Schloss Hallwyl 10–17 Uhr. «Rätselhaft». Ferienpro-

MUSEEN Auenstein: Hexenmuseum Mi 14–17 Uhr. Sonntag, 22. Juli, von 14–17 Uhr zusätzlich geöffnet. Die Geschichte der Hexenprozesse im Mittelalter und der frühen Neuzeit. Formen der Divination, Tarot, Chiromantie. Ab dem 2. Juli bleibt das Museum am Freitagnachmittag geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung, Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Ice Age 4 – voll verschoben – 3D Manny, Diego und Sid erleben ihr bisher grösstes Abenteuer, als ein Kataklysmus den ganzen Kontinent in Bewegung setzt und gewaltige Stücke in den Ozean abdriften lässt. Vom Rest der Herde getrennt, nutzen Manny, Diego und Sid einen Eisberg als Schiffersatz. Dabei begegnen die Freunde allerlei exotischen Meeresbewohnern und müssen ihren gesamten Heldenmut aufbringen, um einige rücksichtslose Piraten zu bekämpfen. Währenddessen bringt Scrats Wiedersehen mit seiner Mutter ihn an Orte, an denen noch nie zuvor ein prähistorisches Eichhörnchen gewesen ist. Kino Urban Täglich 17 und 20 Uhr in 3D, So und Mi je 14.30 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

Der Lorax (3D) Ted (Originalstimme: Zac Efron) möchte das Herz seiner Angebeteten Ashley (Taylor Swift) gewinnen. Deshalb will er ihren grössten Wunsch erfüllen: Sie will einen echten Baum sehen, denn die existieren in ihrer Welt nicht mehr. Also macht sich Ted mit einer Hacke in die kunterbunte Landschaft auf, um einen Baum zu fällen. Doch da hat er nicht mit dem flauschigen Lorax (Danny DeVito) gerechnet, der die Bäume in seiner Nachbarschaft hütet. Nach anfänglichen Vorurteilen werden die beiden ungleichen Typen zu Freunden und versuchen gemeinsam, die Natur vor dem bösen Once-ler (Ed Helms) zu schützen. Kino Löwen Täglich 17 und 20 Uhr in 3D, So und Mi je 14.30 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

Safe – Todsicher Mei ist kein gewöhnliches chinesisches Mädchen. Das begnadete MathematikWunderkind wurde von Han Jiao, dem Oberhaupt einer kriminellen Triaden-Vereinigung, nach Amerika entführt und dort aufgrund seiner aussergewöhnlichen Gedächtnisfähigkeiten mit einem komplizierten, streng geheimen Code betraut. Kino Rex, Wohlen, Sa 22.45 Uhr, D, 16 Jahre. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch

Szene

Orgelkonzerte zum Wochenende Am kommenden Samstag beginnen wieder die «Orgelkonzerte zum Wochenende» in der reformierten Stadtkirche Lenzburg. Es ist bereits der fünfte Sommer, wo an den Samstagabenden um 17.15 Uhr Orgelmusik vom Feinsten erklingt. Dieses Jahr sind Jürg Lietha (Bern), Stephan Thomas (Chur), Iveta Apkalna (Riga/Lettland) und Simon Menges (Arbon TG) zu Gast. Die Reihe beginnt mit Jürg Lietha, der Werke von Bach, Alain,

Liszt und eigene Kompositionen (drei Gospels und die Titanic-Fantasie) darbieten wird. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Kollekte gebeten. Im Anschluss lässt sich bei einem von der Reformierten Kirchgemeinde offerierten «Verre d’amitié» mit dem Künstler plaudern. Orgelkonzert ref. Stadtkirche Lenzburg Samstag, 21. Juli, 17.15 Uhr

Jürg Lietha spielt am Samstagabend in der ref. Stadtkirche Lenzburg.

Foto: zvg

Ladies First! Mit Judith Stamm auf der Lenzburg A

m Freitag, 27. Juli, findet der vierte exklusive Frauenabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Ladies First!» im Rittersaal auf Schloss Lenzburg statt. Im Mittelpunkt des Abends steht das Schicksal der Elsi Achermann, die 1595 auf der Lenzburg im Gefängnis sass und hingerichtet wurde. Ihr Vergehen: Unzucht und sechs uneheliche Kinder. Gemeinsam mit der Juristin und alt Nationalrätin Dr. Judith Stamm diskutiert die Historikerin Angela Dettling über die Entwicklungen der Frauenrechte bis heute, das Sexualstrafrecht und die Frage nach der heutigen Grenzenlosigkeit der Sexualität. Aus heutiger Sicht ist das Schicksal der Elsi Achermann unglaublich. Zweihundert Jahre nach ihrer Hinrichtung bringt auch Barbara Lüscher sechs uneheliche Kinder zur Welt. Die Strafe fällt mit 10 Jahren Schallenwerk deutlich milder aus. Und im 21. Jahrhundert sind uneheliche Kinder in unserer Gesellschaft ehelichen Kindern gleichgestellt und strafrechtlich längst kein Thema mehr. Dazu beigetragen haben im 20. Jahrhundert vor allem auch Politikerinnen wie Judith Stamm, die sich konsequent für Frauenrechte eingesetzt haben. In ihrer Zeit als Politikerin bewies

Judith Stamm sie viel Stehvermögen. So sagte sie anlässlich ihrer Bundesratskandidatur 1986 von sich: «Ich weiss, dass ich mit meiner Hartnäckigkeit vielen Frauen Mut gemacht habe, sich zu stellen, nicht vor jeder Schwierigkeit zurückzuzucken.» Mit einer Motion von 1986 erreichte Judith Stamm die Schaffung des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Mann und Frau.

Ladies First! Das Museum Aargau möchte mit dem Themenspektrum des Frauenjahres ganz speziell auch Frauen ansprechen. Immer am letzten Freitag im Monat findet von April bis September jeweils ein Event für Frauen statt. Die historische Frauenfigur lädt ihre modernen Zeitgenossinnen in ihrem Schloss oder Kloster zu einem gemütlichen Abend unter Frauen ein. Dabei tauchen die Besucherinnen thematisch und kulinarisch in die Lebenswelt der Protagonistin ein. Empfangen werden die Frauen auf der Lenzburg von Samia von Arx, der Schauspielerin, die Elsi Achermann verkörpert. Nach einem Apéro folgt eine Führung durch die Sonderausstellung «Zuo Lentzburg gerichtet» und das Gespräch zwischen Judith Stamm und Angela Dettling. Zum Abschluss wird im Rittersaal ein kleines Nachtessen serviert. Anmeldung Ladies First! Schloss Lenzburg, 27. Juli 2012, 18.30 bis ca. 21.30 Uhr, 35 Franken. Anmeldung an reservationen. lenzburg@ag.ch oder Tel. 0848 871 200 . (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 19. Juli 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Veranstaltungen Oper Schloss Hallwyl Beim Barbier von Sevilla sorgen wir im idyllischen Schlosspark-Restaurant für Speis und Trank!

kino REX

der Stadtmusik Lenzburg

Offen für alle ab 17.30 Uhr

Die Kühe haben entschieden und die Gewinnfelder stehen fest:

Jetzt reservieren: operschlosshallwyl.ch oder 062 823 01 24 Gasthof zum Schützen, Aarau

1. 146 6. 107 11. 62 16. 272 2. 256 7. 86 12. 193 17. 220 3. 134 8. 188 13. 183 18. 241 4. 5 9. 237 14. 165 19. 219 5. 311 10. 78 15. 285 20. 241 Die Gewinner melden sich bitte bei Simon Sandmeier, Hermenweg 21, 5603 Staufen (Mobile 076 397 19 66) oder per E-Mail unter kuhfladenbingo@stadtmusik-lenzburg.ch

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweins-Filet Rinds-Voressen

unser Preis

Marktpreis

32.90 /kg 15.20 /kg

49.00/kg 26.00/kg

Aktuell: Diverse Steaks mariniert, Grill-Bratwürste, Grill-Klöpfer

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

HaarStark wird stärker! Ab 7. August für Sie da! Meine neue Mitarbeiterin Jacqueline Urfer Als anerkannte Spezialis n für Schni und Farbe garan ert sie mit 100%igem Einsatz für eine hohe Fachkompetenz. Coiffeur HaarStark, Ane e Wey Damen, Herren, Kinder Alte Villmergerstrasse 5, 5610 Wohlen Telefon 056 622 73 31 Dienstag–Mi woch Donnerstag Freitag Samstag

■■■■■■■■■■■

Kuhfladenbingo

07.00 –18.30 Uhr 07.00 –20.00 Uhr 07.00 –18.30 Uhr 07.00 –14.00 Uhr

10%-Gutschein bei Jacqueline Urfer Einlösbar bis 28. 9. 2012

Rund um die Geburt Einladung zum Info-Plausch Mittwoch, 25. Juli 2012, 20.00 Uhr Die Hebammen und Pflegenden der Wochenbettstation laden Sie gerne zu unserer Informationsveranstaltung für werdende Eltern ein.

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

3-D: Täglich17 + 20 Uhr 2-D: SO + MI je 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

ICE AGE 4 – VOLL VERSCHOBEN

ICE AGE 4 VOLL VERSCHOBEN – 3-D

Täglich 13.30 und 20.30 Uhr in Dolby 3-D Deutsch – ab 6 Jahren Schweizer Premiere

Nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich von unserem Team über Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillen und Betreuung des Neugeborenen informieren.

DER LORAX – DER LEGENDÄRE WALDMEISTER

Beim anschliessenden Apéro und bei der Besichtigung der Geburtenabteilung beantworten wir in gemütlicher Runde gerne Ihre persönlichen Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.

Täglich 15.45 Uhr in Dolby 3-D Täglich 18.00 Uhr in 2-D Deutsch – ab 6 Jahren

Auch stellen wir Ihnen unsere vielfältigen Angebote vor. Weitere Termine s (Besammlung in der Eingangshalle): en u n 19. September 2012, 20.00 Uhr Wir f reu Be su ch! n e r h 21. November 2012, 20.00 Uhr auf I Asana Gruppe AG, Spital Menziken 062 765 31 31, www.spitalmenziken.ch

Inserieren bringt Erfolg

SAFE – TODSICHER Samstag, 22.45 Uhr Deutsch – ab 16 Jahren

3-D: Täglich 17 + 20 Uhr 2-D: SO + MI je 14.30 Uhr D, ab 6 Jahren:

DER LORAX www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Videothek Kino Rex Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

WWW.REX-WOHLEN.CH

Erscheinungsweise im August Am 2. August 2012 erscheint kein Lenzburger Bezirks-Anzeiger Der Seetaler Der Lindenberg Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg 2 inserate@lenzburger-lba.ch

Profile for AZ-Anzeiger

LBA_29_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_29_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger