Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Unser Artikel zu

«Geld + Anlage» auf Seite 2

Donnerstag, 12. Juli 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 28

Lehrabschluss-Beste heben (sich) ab

Sommerwettbewerb 11

Generalstabsmässig wurde am 6. Juni die Prämierungsfeier im Kuspo Münchenstein durchgeführt Unter den 167 Berufsleuten im Rang sind auch 13 junge Frauen und Männer aus dem Birseck und Dorneck. Lyon wartet: Im dreiteiligen Sommerwettbewerb dreht sich alles um die französische Metropole an der Rhone. Machen Sie mit und gewinnen Sie eine Reise für 2 Personen!

Thomas Brunnschweiler

E 9

Reinach

inmal mehr richtete die Wirtschaftskammer Baselland und die «Baselbieter Gönnervereinigung zur Förderung der Berufslehre» den Kandidaten mit einer AbschlussNote 5,3 und höher eine im buchstäblichen Sinne bombastische Feier aus. Zu einem virtuellen Raketenstart und unter den Klängen der Titelmelodie von «Starwars» schritten die stolzen Berufsleute in den Saal. «Sich vom Durchschnitt positiv abheben!» war das Motto, das sich durch den Abend zog. Die Ansprachen und die Rangverkündigung wurden umrahmt von den akrobatischen und multimedial unterstützten Darbietungen von Body Trick Nation, einer Gruppe, die Brake Dance und Kampfsportbewegungen mischt.

Parallel-Angebot: Im Gartenbad bietet die Gemeinde Reinach und der Schwimmclub getrennte Schwimmkurse an – mit gleichem Inhalt, aber zu unterschiedlichen Preisen.

Agenda

16

Stellen

14

Immobilien

15

Events

14

«Überflieger mit Bodenhaftung» Zunächst wandte sich Landrat Christoph Buser, der designierte Direktor der Wirtschaftskammer Baselland, an die Anwesenden und betonte die Wichtigkeit von überdurchschnittlichen Leistungen für den Wirtschaftsstandort Schweiz. Einmal mehr wurde sichtbar, dass das duale Berufsbildungssystem in unserem Land weltweit noch immer

Offizieller Handschlag: Andreas Schneider beglückwünscht Tina Jaberg aus Münchenstein, die Beste der Region, zu ihrer Note von 5,6. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Massstäbe setzt. Urs Wüthrich-Pelloli, Vorsteher der Bildungsdirektion, überbrachte auch im Namen des anwesenden Regierungsrats Peter Zwick die Glückwünsche der Regierung. Er nann-

te die exzellenten Berufsleute «Überflieger mit Bodenhaftung» und ermahnte sie, auch dann Bestleistungen zu bringen, wenn sie einmal nicht im Mittelpunkt stehen. Er riet ihnen auch, die

Weiterbildungsmöglichkeiten in der höheren Berufsbildung und im Hochschulbereich zu nutzen. Sympathisch kam die im Dialog gehaltene Rede von zwei TesFortsetzung auf Seite 2

T-Bone vom irischen Weiderind Einmalige Grillspezialität!

463266

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

½ Preis Profitieren Sie von unseren laufend neuen Reduktionen auf topmodische Damen-, Kinder- und Herrenmode.

Mindestens 10% Rabatt auf alle restlichen Artikel.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Brauchen Sie einen sauberen

Jetzt aktuell Besuchen Sie uns auf unserer neuen Homepage www.mathis-fleischundfeinkost.ch Geniessen Sie den Unterschied!

MALER DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Lehrabschluss-Beste heben (sich) ab Fortsetzung von Seite 1 siner Berufsleuten an, die im Baselbiet die Ausbildung gemacht hatten, und mit ihrem Charme und Humor für viel Zwischenapplaus sorgten. Spezielle Ehrung für Hans Rudolf Gysin Schliesslich übergab Andreas Schneider, Präsident der Wirtschaftskammer Baselland, die Diplome. Die Lehrabgänger nahmen die persönlichen Glückwünsche der Regierungs-räte und der Prüfungsleiter und den traditionellen Gutschein für einen Alpenflug entgegen. Erstmals mit dem BerufsbildungsGolden Award wurde dieses Jahr der

ehemalige Nationalrat Hans Rudolf Gysin ausgezeichnet, der sich in verschiedenen Funktionen und lange Zeit als Direktor der Wirtschaftskammer Baselland für das Berufsbildungssystem eingesetzt hat. Die Laudatio, welche die Verdienste Gysins Revue passieren liess, hielt Hans-Ulrich Bigler, Direktor des Schweizerischen Gewerbeverbandes. Gysin nahm den Preis aus den Händen von Urs Wüthrich und Peter Zwick unter Beifall des Publikums in Empfang. Entspannt strömten am Ende der Veranstaltung die Teilnehmer zum Apéro riche im eigens aufgestellten Zelt, um auf das Geleistete anzustossen.

Ausgezeichnet!

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Kandidaten und Kandidatinnen im Rang aus dem Birseck/Dorneck:

Betriebe der Region mit Kandidaten und Kandidatinnen im Rang:

5,6: Tina Jaberg, Münchenstein (Fachfrau Gesundheit EFZ). 5.5: Nicolaj Sprecher, Aesch; Regina Vögtli, Hochwald (Fachleute Gesundheit EFZ).

• Stöcklin Logistik AG • Emil Frey AG • Genossenschaft Migros • Endress + Hauser Flowtec AG • Beschäftigungs- und Wohnheim Dychrain • WBZ • Alterszentrum Im Brüel • Seniorenzentrum Aumatt • Stiftung Obesunne • Lukas Klinik • Jermann Ingenieure+Geometer AG • EBM Telematik AG • Dr. J. Gartmann • Fat Attack Custom Bikes AG • Birseck-Apotheke AG • Ad Pedes B. Dellers • Birkhäuser + GBC AG • Müller AG Verpackungen • Ulrich Bänninger Winzerei

5,4: Jennifer Frei, Aesch (Fachfrau Gesundheit EFZ); Sabine Forster, Reinach; Sabrina Schädler, Reinach (Fachfrauen Betreuung EFZ Kinderbetreuung); Wolfram Simon, Arlesheim (Landwirt EFZ); Jasmin Trächslin, Reinach (Logistikerin EFZ); Niclas Roch, Hochwald (Motormechaniker). 5,3: Marcel Steinemann, Reinach (Automobil-Assistent EBA); Manuela Menton, Münchenstein (Mediz. Praxisassistentin); Lisa Burri, Dornach (Pharma-Assistentin); Lukas Wiedmer, Aesch (Winzer EFZ)

So wird Ihr Traum vom Eigenheim wahr Sie träumen von einem eigenen Haus im Grünen? Oder von einer Eigentumswohnung mit Terrasse und Blick ins Weite? Oder möchten Sie Ihre eigenen vier Wände teilweise oder ganz renovieren oder umbauen? Je klarer Ihre Pläne, desto konkreter auch die damit verbundenen Fragen: Wie steht es um die Planung und Finanzierung? Ist der Kaufpreis der Lage und den Örtlichkeiten angemessen? Welcher Finanzierungsmix ist für Ihre Situation optimal? Ganz entscheidend: Standort und Lage Standort und Lage bestimmen den Preis einer Immobilie. Wohn- und Lebensqualität am Standort Ihrer Wahl sind ebenso zu berücksichtigen wie die Lage (z. B. Hanglage) am Standort selbst. Auch persönliche Faktoren wie Arbeitsweg und individuelle Vorlieben spielen eine zentrale Rolle. Standort und Lage beeinflussen auch den Wiederverkaufspreis, die Lebenshaltungskosten und die Steuerbelastung. Neubau, Fertighaus oder Renovationsobjekt? Zuerst benötigen Sie ein Grundstück. Dann beauftragen Sie einen Architekten mit der Planung und Ausführung Ihres Hauses. Dies ist die individuellste, aber auch anspruchsvollste Lösung. Eine Alternative sind Norm- oder Fertighäuser. Beim Kauf eines schlüsselfertigen Wohneigentums zu einem Fixpreis schliessen Sie mit einem Generalunternehmer einen Vertrag ab. Er organisiert und überwacht alle Arbeiten. Planung und Ausführung werden normalerweise zu einem Festpreis ausgeführt. Umbauten oder Renovationen sind wie Neubauten umfassend zu planen, damit auch nach energetischen Kriterien nichts ausser Acht gelassen wird. Wichtig ist die Frage der Bauführung: Übergeben Sie diese einem Fachmann. Individuelle Budgetierung und Finanzierung Entscheidend für eine optimale Finanzierung aber sind Ihr Eigenkapital und Ihr Einkommen. Mindestens 20% Eigenkapital sollte im Normalfall selbst aufgebracht werden. Die tragbare jährliche Belastung zur Finanzierung des Fremdkapitals und der weiteren Kosten sollte, mit einem langfristigen Durchschnittszinssatz gerechnet, höchstens 33% Ihres Bruttoeinkommens betragen. Je nach Eigenkapital und Einkommen können diese Werte auch anders aussehen. Machen Sie jetzt den ersten Schritt – mit einem Gespräch Je genauer Sie uns informieren, desto besser können wir Sie beraten. Wir freuen uns, Sie vor Ort bei der Erreichung Ihrer Ziele persönlich und engagiert zu unterstützen. Der Finanzspezialist in der Region – Ihre Raiffeisenbanken Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Raiffeisenbank Arlesheim Raiffeisenbank Dornach Raiffeisenbank Reinach

Martin Leimgruber Claudio Conte Stephan Pfeiffer Christian Schopferer

Tel. 061 756 50 10 Tel. 061 706 70 02 Tel. 061 706 86 74 Tel. 061 717 98 60


3

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikationen Scheidegger Kim und Fabienne, Grellingerweg 1, 4144 Arlesheim – Cheminéeofen und Kamin, Grellingerweg 1, Parz. 1292, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Friedrich Ofenkreativstudio, Reutackerstrasse 36, D-79591 Eimeldingen) Tschanz-Vogel Dieter und Verena, Obere Holle 25, 4144 Arlesheim – GarageAnbau, Obere Holle 25, Parz. 494, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Leu Jürg D. Architekturbüro, Dollingerweg 6, 4105 BielBenken) Ecknauer Thomas, Ziegelackerweg 5, 4144 Arlesheim – Einbau Gasheizung, Ziegelackerweg 5, Parz. 1338, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Gesuchsteller) UBS AG, Bahnhofstrasse 45, 8001 Zürich – Umbau UBS Geschäftsstelle, Hauptstrasse 31, Parz. 4, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Itten und Brechbühl AG, Güterstrasse 133, 4002 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 23. Juli 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal, zu richten.

Wahl des Stiftungsrates

Stiftung Sunnegarte Für die kommende Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2014 hat der Gemeinderat folgende, bisherige Mitglieder für den Stiftungsrat Sunnegarte gewählt: Nicole Burckhardt Peter Müller Ruth Flück Peter Hurni Peter Kindler Patrizia Krug Stückelberger Beat Schmid Ursula Laager Delegierte des Gemeinderates Der Gemeinderat dankt den Stiftungsratsmitgliedern für ihr Engagement und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Gemeinderat Wahl des Stiftungsrates

Stiftung Obesunne Der Gemeinderat hat auf Vorschlag des Stiftungsrates den Stiftungsrat für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 gewählt. Das Gremium setzt sich wie folgt zusammen: Beatrice Herwig Felix Müller Brigitta Rebsamen Heinz Burgener Werner Husi Jasna Gut

Christian Schumacher Ursula Laager, Delegierte des Gemeinderates Der Gemeinderat dankt den Gewählten, dass sie sich für diese Aufgabe zur Verfügung stellen und freut sich auf die Zusammenarbeit. Gemeinderat Wahl des Stiftungsrates

Stiftung Burg Reichenstein Für die kommende Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 hat der Gemeinderat folgende, bisherige Mitglieder für den Stiftungsrat Burg Reichenstein gewählt: Hannes Baumgartner Oswald Mathis Beat Münch Ursula Laager, Delegierte des Gemeinderates Brigitte Frei-Heitz, kantonale Dankmalpflegerin und Vertreterin des Kantons ist per Ende Juni zurückgetreten. Der Sitz der Vertretung des Kantons ist noch vakant. Der Gemeinderat dankt den Stiftungsratsmitgliedern für ihr Engagement und freut sich weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Gemeinderat Wahlen 23. September 2012

Abgabe der Wahllisten für die Sozialhilfebehörde Gerne erinnern wir Sie daran, dass das Einreichen der Wahlvorschläge für die Wahl der Sozialhilfebehörden vom 23. September 2012 bis am 6. August zu erfolgen hat. Weitere Informationen zu den Wahlen und Terminen finden Sie auf unserer Homepage (Rubrik Politik/Wahlen und Abstimmungen). Gemeindeverwaltung Fabian Bucher

Leiter Betriebe geht Fabian Bucher, Leiter Werkhof und Wasserversorgung, verlässt die Gemeinde per Ende Juli. Er hat eine neue Herausforderung gefunden und wird künftig die Einsätze für Unterstützungsprojekte im Schweizer Berggebiet koordinieren. Wir wünschen ihm für diese spannende Aufgabe alles Gute, Schwindelfreiheit und einen festen Stand. Gleichzeitig danken wir ihm für den grossen Einsatz, den er im Dienste der Gemeinde in den letzten, fast sechs Jahren geleistet hat. Fabian Bucher hat massgeblich am räumlichen Konzept und betrieblichen Konzept des neuen Werkhofes mitgearbeitet und dieses erfolgreich umgesetzt. Mit seiner Kompetenz, seinem Wissen und seiner innovativen Art wusste er sein Team zu motivieren und zu begeistern. Ein Nachfolger für Fabian Bucher ist bereits gefunden. Er wird seine Stelle am 1. Januar 2013 antreten. Für die verbleibenden sechs Monate übernimmt Ueli Henz die Stellvertretung von Fabian Bucher. Gemeinderat und Mitarbeitende der Verwaltung

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim Donnerstag, 12. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Lisa Schmidlin-Tanner 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 13. Juli 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 15. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 14. Juli 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier JZ für Arthur und Rosa Barbara RieffelBrücker, für Karl Joseph Häring-Stöcklin, für Irene Maier-Aigner und für Ilona Opauszky-Lefler Sonntag, 15. Juli 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 17. Juli 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta bis 12.00, Gest. Messe für Lisa Schmidlin-Tanner 19.00 Krypta: Rosenkranz

Mittwoch, 18. Juli 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Josef Meier 15.30 Landruhe: Kath. Gottesdienst Donnerstag, 19. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 20. Juli 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 13. Juli 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 15. Juli 10.00 Predigt-Gottesdienst. Pfarrer Rudolf Stumpf, Aesch, zu Hiob 38, 1–11: «Streitgespräch mit dem Allmächtigen». Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 17. Juli 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 18. Juli 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe»

Gemeindepräsident oder Schulleiter: Muss auch Zeller sich entscheiden? Das Kantonsgericht entschied vergangene Woche, dass Schulleitungsmitglieder nicht in den Gemeinderat gewählt werden dürfen. Die neue Auslegung des Gemeindegesetzes könnte auch Arlesheims Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller betreffen. Lukas Hausendorf

E

s war die Birsfelder SVP, die den Braten gerochen hat, als die SPKandidatin Regula Meschberger vergangenen März in den Gemeinderat gewählt wurde. Die Politikerin und amtierende Landrätin ist in ihrer Wohngemeinde Birsfelden nämlich auch Leiterin des Kindergartens und der Primarschule und damit Gemeindeangestellte. Demnach ist sie laut Artikel 9 des kantonalen Gemeindegesetzes, der die Unvereinbarkeit von Beruf und politischen Ämtern regelt, nicht wählbar für eine Gemeindebehörde. Eine Ausnahme macht das Gesetz nur bei Lehrkräften. Weil Meschberger nicht unterrichtet, fällt sie aber nicht unter diese Ausnahme. Das erkannte die SVP Birsfelden und erhob eine Wahlbeschwerde, die am 4. Juli vom Kantonsgericht beurteilt wurde. Die Richter bejahten die Unvereinbarkeit im Fall Meschberger einstimmig. Damit könnte man meinen, sei der Fall gegessen. Dem ist aber nicht so, denn im Urteilsspruch nimmt das Gericht eine folgenschwere Auslegung des Unvereinbarkeitsartikels des Gemeindegesetzes vor. Schulleitungsmitglieder seien indes nicht Lehrkräfte, und zwar auch dann nicht, wenn sie nebenher unterrichteten, argumentiert das Gericht. Dabei stützt es sich auf das kantonale Bildungsgesetz, das die Schulleitung als administrative Stelle, die über der Lehrerschaft steht, umschreibt. Von dieser Auslegung des Gesetzes, wie sie das Kantonsgericht nun vorgenommen hat, könnte auch der Arlesheimer Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller betroffen sein, der im Hauptberuf Sekundarlehrer ist. Zeller wurde am 26. April nämlich in die Schulleitung von Kindergarten und Primarschule gewählt. Darüber könnte er nun stolpern. Fall Zeller ist nicht Fall Meschberger Selbst wenn die neue Rechtsauslegung des Gerichts erst nach Zellers Wahl in Gemeinderat und Schulleitung kommt, ist es nicht auszuschliessen, dass Zeller davon betroffen sein könnte. Ist jemand

Juristenfutter: Mit dem Urteil im Fall Meschberger in Birsfelden muss sich auch Arlesheims Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller auseinandersetzen. FOTO: ZVG aufgrund des Urteils des Kantonsgerichts über die Unvereinbarkeit nicht wählbar, so ist dieser Grund ein absoluter. Damit besteht sogar das Risiko der sogenannten Nichtigkeit, womit Juristen aber kaum rechnen. Es könnte aber auch ganz anders kommen, wenn Zeller sich dazu entschliessen sollte, seinen Fall vom kantonalen Verwaltungsgericht beurteilen zu lassen. Die Rechtsauslegung im Fall Meschberger ist nämlich nicht als bindende Rechtsregel zu verstehen. Das Gericht könnte in einem anders gelagerten Fall, was bei Zeller der Fall ist, da er im Unterschied zu Meschberger Lehrer ist, anders urteilen. Kämen die Richter tatsächlich zum Schluss, dass Zeller aufgrund seiner Tätigkeit als Lehrer legitimiert ist, sowohl ein politisches Exekutivamt in der Gemeinde als auch ein Schulleitungsmandat zu halten, würde dem politischen Mehrheitswunsch im Dorf entsprochen. Damit wäre eine «exeptio Zelleris», wie sie FDP-Präsident Balz Stückelberger in diesem Zusammenhang auf seinem Weblog «Dometown Arlesheim» ins Feld führte, rechtlich doppelt begründet. Der kantonale Rechtsdienst hatte bereits in den 90er-Jahren den gleichen Interessenskonflikt zu beurteilen, als Schulleiter Felix Müller für die SP im

Arlesheimer Gemeinderat gesessen hat. Damals wurde die im Buchstaben des Gesetzes festgehaltene Ausnahme für Lehrpersonen höher gewichtet.

19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch.

und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64.

Zeller hat sich schon festgelegt Mehr Klarheit über mögliche Szenarien wird erst die schriftliche Urteilsbegründung des Kantonsgerichts bringen. Ob darin die im mündlichen Urteilsspruch getroffene Rechtsauslegung, die das Schulleitungsmandat höher gewichtet als die Lehrtätigkeit, Bestand haben wird, ist nicht sicher. Wenn doch, dann stünde in Arlesheim möglicherweise bereits der erste Kläger bereit. Die CVP hat das Urteil im Fall Meschberger mit Interesse zur Kenntnis genommen. Allerdings will Parteipräsident Stephan Kink zuerst die schriftliche Urteilsbegründung abwarten, bevor rechtliche Schritte in Erwägung gezogen werden. Auf der Gemeinde will man ebenfalls erst die schriftliche Urteilsbegründung abwarten, bevor man aus dem Fall Meschberger allfällige Konsequenzen zieht. Karl-Heinz Zeller wird sich selbst kaum auf eine juristische Auseinandersetzung einlassen. Eine Entscheidung habe er für sich bereits gefällt. Ob für die Politik oder für die Schule – das behält er freilich vorderhand für sich.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsident: Dieter Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder

FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.


4

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Silbermedaille für Marquis Richards in Bern

Souverän: Die Höhe von 5,10 Meter übersprang Marquis Richards im ersten Anlauf.

Edmondo Savoldelli

D

ie Verunsicherung war da. Nach drei Wettkämpfen in diesem Frühling ohne gültiges Resultat strotzte auch Marquis Richards nicht mehr vor Selbstvertrauen. Immerhin musste die Erklärung für diesen Fehlstart in die Saison nicht gesucht werden: Da für dieses Jahr kein

Grossanlass (Europameisterschaften, Weltmeisterschaften) geplant war, hatten Richards und sein Trainer Anatoly Gordienko beschlossen, an den Grundlagen zu arbeiten, sprich Anlauf, Sprungtechnik und Kraft zu trainieren. Um diese Arbeit auch in zählbare Resultate übersetzen zu können, braucht es aber auch die Koordination dieser Elemente, und daran haperte es zunächst. Bis am Oltner Abendmeeting vom 3. Juli der «Knoten geplatzt» ist, wie Richards sagt. Bei kurzem Anlauf übersprang er 5,00 Meter. Dieses Erfolgserlebnis liess ihn zuversichtlich nach Bern fahren. Hier traf er mit Ausnahme von Schweizer Meister Olivier Frey von OB Basel auf die nationale Konkurrenz. Nach jeweils im ersten Versuch übersprungenen Höhen von 4,80, 5,00 und 5,10 Metern zeigte sich, dass der neue

Schweizer Meister nur entweder Marquis Richards oder Patrick Schütz vom LV Winterthur heissen konnte, da die übrigen Athleten inzwischen ausgeschieden waren. In der Folge übersprang Schütz auch die 5,20 Meter im ersten Versuch, Richards aber produzierte einen Fehlversuch. Da ihm die Silbermedaille zu diesem Zeitpunkt bereits sicher war, pokerte Richards und liess die Latte auf 5,30 Meter legen, was Saisonbestleistung bedeutet hätte. An dieser Höhe scheiterte Richards jedoch bei den zwei ihm verbleibenden Versuchen klar. Inzwischen waren auch die Wetterverhältnisse unwirtlich geworden. Die Stabhochspringer hatten zuweilen mit Gegenwind-Böen zu kämpfen und den letzten Versuch über 5,30 Meter konnte Patrick Schütz dann wegen des plötzlichen heftigen Wolkenbruchs nicht mehr ausführen. Wie

schwierig die Verhältnisse waren, zeigte sich auch daran, dass der als Favorit geltende, aber ausser Konkurrenz startende US-Amerikaner Mitch Greeley einen «salto nullo» produzierte: kein gültiges Resultat.

Erfolgreich: Marquis Richards mit seiner Silbermedaille.

Hauptstrasse 35 4142 Münchenstein Telefon 061 411 24 06

Betriebsferien 16. bis 30. Juli 2012

Kundenschreinerei Gidon Boehm

Nahe und weit gesteckte Ziele Richards zeigte sich nach der Siegerehrung zufrieden mit seinem Wettkampf. «Patrick war heute einfach stärker», anerkannte er die Leistung des neuen Schweizermeisters Patrick Schütz. «Nun freue ich mich auf den StabhochsprungEvent in Arlesheim vom 19. August und die U23-Schweizer Meisterschaft». Im Hinterkopf hat der Arlesheimer Athlet mit dem U20-Schweizer Rekord über 5,31 Meter jedoch grössere Ziele vor sich: den Europameisterschafts-Final von 2014 in Zürich und die Olympischen Spiele von 2016 in Rio de Janeiro.

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)

Velos Motos

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

061 717 80 80 461189

Kurz vor dem Wolkenbruch wars geschafft: Der Stabhochspringer Marquis Richards erreichte bei den Schweizer Meisterschaften den zweiten Platz.

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22


5

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 070/12 Gesuchsteller -Evangelisch ref. Kirchgemeinde Reinach, Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach – Projekt -Abbruch Nebengebäude Nr. 39a/b und Neubau Kirchgemeindehaus Mischeli – Parz. 918, Mischelistrasse – Projektverfasser -Stump & Schibli Architekten, Clarastrasse 6, 4058 Basel 071/12 Gesuchsteller -Genossenschaft Aumatt, Aumattstrasse 79, 4153 Reinach – Projekt -Abbruch Kirchgemeindehaus und Neubau 2 Senioren-Mehrfamilienhäuser (à 16 + 12 Whg.) mit Autoeinstellhalle – Parz. 918, Bruderholzstrasse – Projektverfasser -Stump & Schibli Architekten, Clarastrasse 6, 4058 Basel 072/12 Gesuchsteller -Nichele-Jenny Thomas und Noémi, Colmarerweg 4, 4153 Reinach – Projekt -Abbruch Gebäude Nr. 4a und Neu Erweiterung Einfamilienhaus an best. Haus Nr. 4, Parz. 738, Colmarerweg 4 – Projektverfasser -Nichele-Jenny Thomas, Colmarerweg 4, 4153 Reinach 073/12 Gesuchsteller -Wanner-Marquis Klara, Oberer Rebbergweg 120, 4153 Reinach – Projekt -Neubau Wintergarten unbeheizt (Südfassade), Parz. 4474, Oberer Rebbergweg 120 – Projektverfasser -Karcher und Partner, Im Maiacker 10, D-79576 Weil am Rhein Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Mit «Spring und Gump» fit durch den Sommer Mit dem neuen Sommerferien-Programm «Spring und Gump» bietet Reinach allen Grosseltern, Eltern oder Betreuungspersonen, die Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Kindern fit zu bleiben. Der Verein Gsünder Basel führt «Spring und Gump» in Riehen und Basel seit mehreren Jahren erfolgreich durch. Das Programm verbindet Spass am Spiel mit gesunder Fitness. Dieses Jahr finden die von erfahrenen Fachleuten geleiteten Bewegungsstunden erstmals in Reinach statt. Auch weniger Geübte sind herzlich willkommen. Besonders geeignet ist das Programm für Kinder von 4 bis 12 Jahren. «Spring und Gump» beim Mischeli-Spielpatz läuft vom 5. Juli bis 9. August 2012 jeden Donnerstag von 10.00 bis 11.00 Uhr und findet auch bei leichtem Regen statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Raben und Füchse als Abfallsünder Regelmässig beobachten wir, dass Abfallsäcke zu früh für die Abfuhr bereitgestellt werden. Die Säcke werden aufgerissen und der Abfall liegt auf der Strasse und dem Trottoir herum. Dahinter stecken oft Raben und Füchse, die nach Nahrung suchen. Zu früh bereitgestellte Kehrichtsäcke mit Essensresten bieten den Tieren ein üppiges Verpflegungsangebot. Wir bitten deshalb die Bevölkerung,

bei der Abfallbereitstellung auf Folgendes zu achten: • Stellen Sie Ihre Abfallsäcke erst kurz vor der Abfuhr am Abfuhrtag (bis spätestens 7.00 Uhr), frühestens jedoch am Vorabend des Abfuhrtages bereit. • Reduzieren Sie die Nahrung für Raben und Füchse in Ihren Kehrichtsäcken, indem Sie Rüst- und Speiseabfälle – soweit sinnvoll und möglich – kontrolliert im eigenen Garten kompostieren oder in den entsprechenden Containern der Grünabfuhr mitgeben. • Stülpen Sie Plastikkörbe über die bereitgestellten Abfallsäcke. Wir danken Ihnen für Ihren Beitrag zur Sauberhaltung von Vorgärten und Strassen. Abfuhrdaten

17. Juli 2012, Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall. Baustellen-Infos

An der Baselstrasse im Abschnitt Maienweg bis Gartenstrasse finden am 16. und 17. Juli 2012 ab 6.00 Uhr Deckbelagsarbeiten statt. Aus diesem Grund wird das Lichtsignal der Kreuzung Schönenbachstrasse/Maienweg ausgeschaltet und der Verkehr mit einem Verkehrsdienst geregelt. Die Ein- und Ausfahrt Schönenbachstrasse über die Geleise der BLT wird für den Verkehr gesperrt und über die Reichensteinerstrasse umgeleitet. Ebenfalls wird die Ein- und Ausfahrt der Schönmattstrasse gesperrt. Der Verkehr wird über die Bodenmattstrasse und Austrasse umgeleitet. Die Umleitungen werden bis zum 18. Juli, 6.00 Uhr aufrechterhalten.

Bürgergemeinde Reinach Der Bürgerrat hat sich an seiner Sitzung vom 2. Juli für die Amtszeit vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 wie folgt konstituiert: Peter J. Meier: Präsident, Forst – Andreas Jeppesen: Vizepräsident, Infrastruktur – Jürg Feigenwinter: Einbürgerungen – Daniela Grieder: Kulturelles – Thomas Leimgruber: Finanzen – Kathrin Beck: Schreiberin. Wir bitten um entsprechende Kenntnisnahme!

Konkurrenzangebot: Vorne unterrichtet die Gemeinde und im hinteren Teil des Beckens der Verein «Schwimmen für Alle Reinach», das stiftet mitunter Verwirrung bei Teilnehmenden und Eltern. FOTO: LUKAS HAUSENDORF

Im Reinacher Gartenbad bieten die Gemeinde und der Verein «Schwimmen für Alle Reinach» Schwimmkurse an. Zur gleichen Zeit, zu unterschiedlichen Preisen. Lukas Hausendorf

M

ontagmorgen um 10 Uhr im Gartenbad Reinach: Die erste Kurseinheit ist gerade vorbei, die Schwimmlehrer trocknen sich ab und machen sich bereit für die zweite Lektion. Um Viertel nach beginnt sie für die vier Gruppen, die sich bei der Gemeinde für einen Schwimmkurs angemeldet haben, zur halben Stunde fangen die Lektionen beim Verein «Schwimmen für Alle Reinach» an. Treffpunkt für alle ist vor dem Badi-Restaurant. Ab und an kommt es vor, dass ein Kind sich der falschen Gruppe anschliesst. Auch heute Morgen ist das wieder passiert. Das ist nicht weiter tragisch. Lernen tun sie alle das Gleiche, die Leistungsziele sind bei beiden Anbietern die gleichen: die sieben Grundlagentests von Krebs bis Eisbär und die vier Schwimmmodule

sind schweizweit einheitlich. Die Preise aber nicht. «Unsere Kurse sind günstiger, weil wir von der Gemeinde unterstützt werden», sagt Kurskoordinatorin Catherine Glasstetter. Bei ihr kostet ein Kurs à zehn Lektionen 60 Franken. Beim «SfAR» kostet die gleiche Leistung 100 Franken. Ein signifikanter Preisunterschied, der sich auch in den Anmeldungen niederschlägt. Bei der Gemeinde haben sich diesen Sommer bereits 197 Kinder eingeschrieben, beim «SfAR» sind es rund 60, womit aber beide Anbieter zufrieden sind. Besonders der zweite Kursblock in der fünften und sechsten Ferienwoche ist gut gebucht. Unbefriedigende Situation Die zuweilen verwirrende Konkurrenzsituation im Gartenbad ist aber für beide Schwimmkursanbieter nicht optimal. Sowohl Glasstetter als auch Aldo Battilana Vizepräsident des Vereins «SfAR» sind sich einig, dass ein Zusammenschluss beider Angebote die beste Lösung für alle Beteiligten wäre. Wären da nicht die feinen Unterschiede. Der Grund, dass es den «SfAR» überhaupt gibt, ist, dass von den günstigen Schwimmkursen der Gemeinde ursprünglich nur Reinacher Kinder profitieren konnten. «Das fanden wir nicht in Ordnung», sagt Battilana. Ausserdem habe man eine tiefere Altersuntergrenze. «Bei uns kann ein Kind schwimmen lernen, sobald es windelfrei ist», erklärt er. Die unterschiedlichen Phi-

losophien sind aber mittlerweile überholt. Auch bei der Gemeinde kann man Kinder mittlerweile ab dem vierten Altersjahr anmelden und seit Glasstetter die Koordination vor vier Jahren übernommen hat, sind auch Auswärtige willkommen. Davon gibt es einige. Rund ein Drittel der 60 Anmeldungen beim «SfAR» kam heuer aus Arlesheim und Dornach. Und dies, obwohl auch in Arlesheim Schwimmkurse von der SLRG angeboten werden. Dialogbereitschaft Erfolglose Anläufe, die beiden Angebote zu bündeln gab es schon mehrere. Aufgeben will man aber noch nicht. «Wir werden es wieder probieren», verspricht Glasstetter. Dialogbereitschaft signalisiert auch Battilana. «Wir könnten doch mal alle an einen Tisch sitzen», schlägt er vor. Das sollte nicht so schwer sein, schliesslich ist Battilana als Betriebsleiter des Gartenbads stets vor Ort, wenn Glasstetter nach ihren Schwimmkursen schaut. Auf das Ergebnis kann man gespannt sein. Der «SfAR» sähe es gerne, würde die Gemeinde ihm die Kompetenz übertragen. «Wenn man schon einen Schwimmklub mit erfahrenen Leuten hat», wie Battilana meint. Ob das aber auch im Sinn der Gemeinde ist, wird sich zeigen. Der in der Verwaltung zuständige Abteilungsleiter Stefan Haller war Ferien halber nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

AUS DER GEMEINDE

Gemeinde Reinach handelt umweltbewusst Hinten v. l.: Jürg Feigenwinter, Andreas Jeppesen, Thomas Leimgruber. Vorne v. l.: Daniela Grieder, Peter J. Meier, Kathrin Beck. Bürgerrat Reinach

LESERBRIEF

Balena besteht Gigathlon Zwischen Hitze- und Hagelschlag ging das Fitnessclub-Balena-Gigathlon-Team of Five als 489. durchs Ziel. Über 1400 Teams waren am Start, nur 3 von 4 schafften es bis zum Schluss. Für die 460 Kilometer und 7500 Höhenmeter bewegte sich Balena auf Mountainbike, Rennrad, Inline Skates, rennend und schwimmend 27 Stunden und 34 Minuten lang. Zahlreiche Inliner Benno durfte die neue Umfahrungsstrasse Olten-Egerkingen einweihen. Rasant im Gewitter unterwegs war auch Radrennfahrer Oli, dem kurz vor dem Ziel eine unglückliche Katze ins Rad lief. Die letzten 5 Kilometer bestritt er mit einer Acht im Rad und Schürf-

Montagmorgen, 10 Uhr: «Wirrlete» im Reinacher Schwimmbecken

wunden, trotzdem kam er sehr viel früher als erwartet ins Ziel. Gottseidank hatte sich Schwimmerin Carmen zum Schutz vor dem Gewitter bereits in den Neoprenanzug gepackt und konnte gleich losschwimmen. Läuferin Maria rannte am Sonntag nach ihrem Einsatz direkt weiter zum Flughafen – ihr Flug ging nur zwei Stunden später; die Frau hat Nerven. Mountainbiker Stefan war am Sonntag im Ziel kaum wieder zu erkennen, die Strecke war nach dem vielen Regen die reinste Schlammschlacht und der Pflutter klebte zentimeterdick vom Scheitel bis zur Sohle Fitnessclub-Balena, . Gigathlon-Team of Five

Die Gemeinde Reinach geht mit gutem Beispiel voran: Mit der Teilnahme an Bike to Work, der kostenlosen Abgabe der Mobilitätskarte Birstal und einem Verzicht auf farbig vorgedruckte Briefschaften leistet sie verschiedene Beiträge zum bewussten Umgang mit der Natur. Bike to Work: Seit vier Jahren mit der Gemeinde Reinach Auch in diesem Jahr haben die Angestellten der Gemeinde Reinach im Juni mit neun Gruppen bei jedem Wetter den Weg zur Arbeit zu Fuss, mit dem Velo oder E-Bike bewältigt und insgesamt über 3500 km aus eigener Kraft und ohne Lärm und Benzin zurückgelegt. Während die einen ohnehin immer mit dem Velo, zu Fuss oder mit dem ÖV ihre Arbeitswege bestreiten, war es für die andern eine gute Motivation, das Auto mal zu Hause stehen zu lassen und mit eigener Muskelkraft voranzukommen. Positiver Nebeneffekt: Die Velos wurden gleich für den Sommer fit gemacht, die Muskeln wurden gestärkt, je nach Arbeitsweg sogar die Ausdauer trainiert. Das brachte Schwung für die vielfältigen Arbeiten im Büro.

Sommerliche Ausflugsziele in der Region mit der Mobilitätskarte erreichen Warum in die Ferne schweifen … Wer in den Sommerferien zu Hause bleibt, hat keinen Grund zum Jammern. Viele Ausflugsziele in der Nähe sind gut auf den Velo- und Fusswegen des Birstals sowie mit dem bestens ausgebauten ÖV zu erreichen. So zum Beispiel ist die Wanderung nach Arlesheim Dorf über die Ermitage zur Schönmatt hinauf für Gross und Klein ein Erlebnis. Für kleine Velofahrer eignet sich die Grün 80 gut und dort gibts während den Sommerferien das alljährliche Kindertheater. Auch die diversen Gartenbäder in Reinach, Aesch, Arlesheim sowie das Joggeli findet man mit der Mobilitätskarte Birstal problemlos, und zwar auf dem gut ausgebauten Netz für den Langsamverkehr. In Reinach kann die Karte im Stadtbüro kostenlos bezogen werden. Gemeinde Reinach achtet auch beim Papier auf die Umwelt Wer Post von der Gemeinde Reinach erhält, darf sich nicht wundern: Fortan gibt es für Briefe kein blaues Logopapier mehr, das ist umweltverträglicher und spart erst noch Kosten. Das Logo wird

Gratis erhältlich: die Mobilitätskarte Birstal. künftig gleich mit dem Text mitgedruckt. Auch bei den Couverts verzichtet die Gemeinde auf das blaue Logo und verwendet in Zukunft ein schwarzes. Im Übrigen achtet die Gemeinde schon seit Jahren bei ihren Briefschaften, Prospekten und Flyern darauf, umweltschonendes Papier zu verwenden. «Wir brauchen jährlich so viel Papier für Briefe, Abstimmungsunterlagen, Gemeindekalender usw., dass wir mit der Wahl von Recyclingpapier einen guten Beitrag für die Umwelt leisten können», erklärt der Umweltbeauftragte Marc Bayard. Gemeinderat Reinach


6

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

AUS DER GEMEINDE

Buchloch: Massgeschneiderte Quartierplanung auf privatem Grundstück Die öffentliche Mitwirkung zum Quartierplan Buchlochweg wurde Ende Juni abgeschlossen, zurzeit entsteht daraus der Mitwirkungsbericht. Die Bebauungsvariante der privaten Grundeigentümer sieht Wohnen auf zwei Bauten konzentriert mit viel naturnah gestaltetem Aussenraum vor. Entlang des Buchlochwegs sollen auf einem privaten Grundstück 38 Wohnungen entstehen. Die private Grundeigentümerschaft hat dafür verschiedene Bebauungs- und Aussenraumkonzepte durch ein Architekturbüro erarbeiten lassen. Im hinteren Bereich des Grundstücks, das auf einer Seite von Wald umgeben ist, soll ein zwölfgeschossiges Gebäude zu stehen kommen, im Vordergrund und zu den benachbarten Wohnhäusern ein flacheres dreigeschossiges Gebäude. Diese Bebauungsvariante hat der Gemeinderat gutgeheissen, so dass die Bauherrschaft daraufhin einen Quartierplan entworfen hat, so wie dies der behördenverbindliche kommunale Richtplan vorsieht. Beschränkung auf zwei Baukörper bringt mehr Freiräume Das Grundstück am Buchlochweg ist ein Areal in natürlicher Umgebung. Darum zieht sowohl der Gemeinderat als auch die kantonale Arealbaukommission eine Bebauung mit zwei höheren Gebäuden der Regelbauweise vor. Diese würde mehrere Einfamilienhäuser bzw.

Reiheneinfamilienhäuser ermöglichen. Mit der Beschränkung auf zwei Bauten bleiben mehr Freiflächen erhalten. Die beiden Gebäude werden oberirdisch nur mit einem Fussweg erschlossen, ansonsten wird der Verkehr am Arealrand direkt über eine Tiefgarage abgewickelt. Für eine Bebauung mit Einfamilienhäusern wären oberirdische Zufahrten und somit mehr Asphaltierung nötig. Abgesehen davon würde der Bau von Einfamilienhäusern auf dieser Parzelle dem behördenverbindlichen Gebot des kommunalen Richtplanes zur massvollen Verdichtung widersprechen. Massgeschneiderter Quartierplan für diese besondere Lage Dass auf dem Grundstück gebaut werden darf, ist seit der Volksabstimmung von 1987 unbestritten, als sich das Stimmvolk aus finanziellen Gründen gegen eine Auszonung entschied. Nun geht es darum, den Boden sinnvoll zu nutzen. Am besten gelingt das an dieser besonderen Lage mit einem massgeschneiderten Quartierplan. Nur so wird sichergestellt, dass ausser der Bebauung auch Themen wie Ökologie, Naturschutz, Parkierung, Erschliessung, Energie und Aussenraumgestaltung bei der Planung berücksichtigt werden. Mitwirkungsbericht wird im Herbst vorliegen Im Mitwirkungsverfahren zum Quartierplan im Mai und Juni sind viele wert-

Die zwei geplanten Häuser lassen viel Aussenraum frei (Visualisierung: Berrel Berrel Kräutler Architekten). volle Hinweise aus der Bevölkerung und von Organisationen beim Gemeinderat eingegangen. Sämtliche Mitwirkungseingaben werden nun in einem Bericht zusammengefasst und anschliessend durch den Gemeinderat beurteilt. Im Herbst wird dieser Bericht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Anschliessend wird der Quartierplan aufgrund der Mitwirkung und der kantonalen Vorprüfung überarbeitet, bevor er dem Einwohnerrat und später dem Regierungsrat zur Genehmigung unterbreitet wird. Detaillierte Informationen dazu und das weitere Vorgehen finden Sie auf www.reinach-bl.ch unter dem Stichwort «Buchlochweg». Gemeinderat Reinach

WB Z

SEKUNDARSCHULE REINACH

Viel mehr als nur Graffiti

Mit einem Sporttag in die Ferien

WoB. Thomas Bestvina zeigt, was hip ist. Nach Berlin, Düsseldorf und München präsentiert der Basler Künstler vom 13. Juli bis 31. August seine Mixed-Media-Arbeiten auf Glas oder Leinwand im WBZ. «Musik, Internet und die urbane Umgebung liefern mir täglich Inspirationen und Ideen, welche ich umsetze», so der Künstler. Lassen auch Sie sich begeistern! Die Vernissage findet am Freitag, 13. Juli, um 19 Uhr statt. Vom Verkaufserlös gehen 20 Prozent zugunsten des WBZ.

Schwindelerregend: Ein Teil der neunten Klasse absolvierte einen Fels-Kletterkurs am BärenFOTO: ZVG felsen oberhalb von Aesch. WoB. Der letzte Donnerstag vor den Sommerferien stand in der Sekundarschule Reinach ganz im Zeichen von Sport, Spiel, Spass und Spannung. Die Schüler konnten aus zahlreichen Angeboten wie Rafting, Klettern am Naturfel-

sen, Schwimmen im Rhein, Yoga, HipHop, BMX, Rückschlagsport, Fitness & Zumba, Bowling, Mountain Bike, Einblick in die Physio und Hydrospeed auswählen und sich so ganz auf aktive Sommerferien einstellen.

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 13. Juli

8.30 Kein Rosenkranz 9.15 Kein Gottesdienst

Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 14. Juli

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 15. Juli 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Frank Lorenz 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Frank Lorenz (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 15. Juli Kein Gottesdienst

GOTTESDIENSTE

Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 15. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Kommunionfeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 16. Juli Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 17. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 18. Juli Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 19. Juli Pfarreizentrum St. Marien

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 15. Juli KEIN Gottesdienst Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 15. Juli 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64


7

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18–20 Uhr in einer der Lochacker-Turnhallen. Auskunft: Raphael van Bürck, 076 358 86 05 oder Diren Gül, 076 280 74 47. Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch

Praxis Dr. Hansjürg Scheidegger FMH Allgemeine Medizin Mitteldorfstrasse 6, Reinach Tel. 061 711 74 44 Geschlossen vom 21. Juli bis 12. August 2012

Kleinbagger Unternehmungen www.pilotti.ch Natel 079 302 58 59

515800

Ausheben, Spitzen, Planieren, Wurzelstockfräsen, Kleinabbrüche, Roden


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

8

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

TODESFÄLLE Herzlichen Dank für die grosse Anteilnahme anlässlich der Beisetzung von

Marguerite Kury-Wichtermann 1. Mai 1926 bis 23. Juni 2012 All die lieben Briefe und Karten, die tröstenden Worte und die vielen Zeichen der Verbundenheit haben uns tief beeindruckt. Danken möchten wir auch Frau Dr. Florence Develey für die einfühlsame Gestaltung des Abschiedsgottesdienstes und die grosszügigen Spenden für das Wydehöfli, Arlesheim. Reinach, im Juli 2012

Die Trauerfamilie

Sag Ja zu den Überraschungen, die deine Pläne durchkreuzen, deine Träume zunichtemachen, deinem Tag eine ganz andere Richtung geben – ja vielleicht deinem Leben. Sie sind nicht Zufall. Lass dem himmlischen Vater die Freiheit, deine Tage zu bestimmen. Dom Hélder Câmara

TO D E S A N Z E I G E Wir trauern um unsere liebe Schwester und Tante. Sie wurde mit fast 100 Jahren aus diesem Leben abberufen.

Hedwig von Blarer 2. August 1912 bis 2. Juli 2012 Requiescat in pace

Die Ordensschwestern Filles du Cœur de Marie Dr. Christoph von Blarer-Bösch, Aesch Marianne von Blarer, Aesch Nichten, Neffen und deren Kinder Verwandte und Freunde Der Trauergottesdienst findet am Freitag, dem 17. August 2012, um 14.00 Uhr in der römisch-katholischen Pfarrkirche in Aesch BL statt. Die Verstorbene wurde in ihrer Wahlheimat Brasilien in Aragoiânia bestattet. Anstelle von Blumen bitten wir um Unterstützung des Centro Social, Aragoiânia, IBAN CH38 0876 9000 0614 2501 0, Bank La Roche, Basel. Traueradresse: Dieter von Blarer, Im Tschäpperli, Postfach 634, 4147 Aesch

Wir trauern um unseren langjährigen Mitarbeiter und Kollegen

René Schneider Sein unerwarteter Tod hat uns alle tief bewegt und betroffen gemacht. René Schneider starb im Alter von 61 Jahren. Während 22 Jahren hat er als erfahrener, kompetenter Koch in unserem Alterszentrum die Bewohner verwöhnt, sein Fachwissen den jungen Berufsleuten vermittelt und sein Team, seine Kollegen treu unterstützt. Wir verlieren nicht nur einen pflichtbewussten, treuen Mitarbeiter und lieben Kollegen, sondern einen liebenswürdigen und geschätzten Menschen. Wir behalten ihn in guter und dankbarer Erinnerung. Im Namen der Geschäftsleitung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sprechen wir der Trauerfamilie unser tief empfundenes Beileid aus. Die Trauerfeier findet am Dienstag, 17. Juli 2012, um 14.30 Uhr in der Kirche Nenzlingen statt.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter.

AZ Anzeiger AG, Im Langacker 11 4144 Arlesheim, Tel. 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

Münchenstein Marcus Paul Häring-Longhi, geb. 9. April 1934, gest. 10. Juli 2012, von Basel/BS, Münchenstein/BL (Steinenmüller 17). Abdankung und Urnenbestattung: Mittwoch, 18. Juli 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Alberta Baffoe Juliano-Mahrer, geb. 2. August 1960, gest. 5. Juli 2012, von Möhlin/AG (Baselstrasse 2). Abdankung und Bestattung: Donnerstag, 12. Juli 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Magdalena Maria Franziska Molina-Newels, genannt Marlene, geb. 25. Februar 1935, gest. 5. Juli 2012, von Deutschland (ChristophMerian-Strasse 1). Wurde bestattet. Anna Frieda Ramseier-Meyer, geb. 11. Oktober 1929, gest. 5. Juli 2012, von Hochdorf/LU, Münchenstein/BL (Grenzweg 4). Abdankung: Dienstag, 24. Juli 2012, 10.30 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Werner Schneider-Bedson, geb. 9. Januar 1943, gest. 7. Juli 2012, von Pfäffikon/ZH (Pappelweg 11). Die Abschiedsfeier erfolgt im engsten Familien- und Freundeskreis. Klara Sonja Weiss-Itin, geb. 28. Oktober 1930, gest. 6. Juli 2012, von Basel/BS (Föhrenstrasse 14). Abdankung: Freitag, 13. Juli 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Urnenbeisetzung zu einem anderen Zeitpunkt. Reinach Elisabeth Kaufmann-Friedrich, geb. 20. Mai 1942, gest. 28. Juni 2012, von Escholzmatt/LU (Schalbergstrasse 13). Wurde bestattet. Susanne Klein-Krauer, geb. 22. Juni 1951, gest. 6. Juli 2012, von Basel/BS (Hinterlindenweg 16). Die Trauerfeier findet im engsten Familienkreis statt. Friedhof Fiechten, Reinach. Helene Kraus-Walliser, geb. 10. Oktober 1926, gest. 2. Juli 2012, von Muttenz/BL (Pfeffingerstrasse 10). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt. Cornelia Riggenbach-Werder, geb. 12. Oktober 1927, gest. 28. Juni 2012, von Basel/BS (Scheltenstrasse 3). Wurde bestattet. Alphons Sprecher, geb. 8. August 1914, gest. 9. Juli 2012, von Aesch/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 17. Juli 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Lucie Stüdli-Stoecklin, geb. 11. April 1922, gest. 8. Juli 2012, von Flawil/SG (Langenhagweg 2). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 12. Juli 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.


9

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Amtliche Publikationen

Brandbekämpfung wie bei der richtigen Feuerwehr

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Der Gemeinderat hat sich konstituiert Bereits hat die neue Gemeinderätin Sabrina Häring ihren Einstand im Aescher Gemeinderat hinter sich: am Dienstag, 3. Juli 2012, fand die konstituierende Sitzung für die Legislatur 2012–2016 statt. In gutem Einvernehmen wurden die Departemente im Siebnergremium einstimmig zugeteilt. Vieles bleibt beim Alten: alle bisherigen Amtsinhaber behalten ihre Departemente und Sabrina Häring (FDP) übernimmt von ihrem Vorgänger den Bereich Tiefbau. Zwei Rochaden gibt es innerhalb der Departemente: waren seit letztem Frühjahr das Personalwesen und die Landgeschäfte dem Finanzdepartement zugeordnet, so sind sie nun neu wieder im Präsidialdepartement bei Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger

(FDP) eingegliedert. Bruno Theiler (FDP) bleibt weiterhin 1. Vize-Präsident und Vorsteher von Bildung und Jugend. Andreas Spindler (SVP) widmet sich auch in der neuen Amtsperiode den Finanzen und amtiert als 2. Vize-Präsident. Auch die weiteren drei bisherigen Gemeinderatsmitglieder behalten ihre Departemente: Silvia Büeler (SP) steht dem Sozialen vor, Ivo Eberle (CVP) dem Hochbau und Paul Svoboda (SP) ist verantwortlich für Umwelt und Sicherheit (inkl. Gemeindepolizei) Der Gemeinderat heisst Sabrina Häring ganz herzlich willkommen in seinen Reihen und freut sich auf eine gute und Frucht bringende Zusammenarbeit zum Wohl der Bevölkerung und der Gemeinde Aesch.

v. l.: Christian Wehrly (Verwaltungsleiter-Stv.), GR Paul Svoboda (SP), GR Silvia Büeler (SP), Nicolas Hug (Verwaltungsleiter), GP Marianne Hollinger (FDP), GR Andreas Spindler (SVP), GR Sabrina Häring (FDP), GR Ivo Eberle (CVP), GR Bruno Theiler (FDP). Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1326/2012 Parzelle(n) Nr.: 2065 – Projekt: Sichtschutzwand, Dornacherstrasse 181, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Babicic Dragan und Dragica, Dornacherstrasse 181, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Martino Design, Degussaweg 6, D-79639 Grenzach-Wyhlen Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 23. Juli 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Nachtschwimmen am Samstag, 28. Juli 2012 Am Samstag, 28. Juli 2012, findet für alle begeisterten Schwimmbadfreunde das zweite Aescher Nachtschwimmen in diesem Jahr statt. Das Schwimmbad ist für diesen Anlass durchgehend bis 23.00 Uhr geöffnet. Auch das Kiosk-Restaurant ist für Nachtaktive bis Betriebsschlusse geöffnet, sodass niemand hungrig oder durstig schwimmen gehen muss. Eine spezielle Atmosphäre wird durch das Eindunkeln sowie die Beleuchtung des «Schwimmbi’s» entstehen. Es ist zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und viele Schwimmbadfreunde einen schönen, unvergesslichen Abend im schönen Aescher Gartenbad verbringen werden. Das Schwimmbad Team und die Kioskbetreiber freuen sich auf regen Besuch. Das Schwimmbadpersonal

1.-August-Feier mit feiner Unterhaltung Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wird in der Schweiz der 1. August als Nationalfeier-

tag begangen. Selbstverständlich darf auch heuer die traditionelle 1.-August-Feier nicht fehlen. Einwohnergemeinde, Bürgergemeinde, Zunft zu Wein- und Herbergsleuten sowie das Gasthof Mühle-Team haben wieder ein tolles Programm zusammengestellt. Die Festivitäten starten am 1. August 2012 um 18.30 Uhr auf dem Mühleplatz und beginnen mit Wirtschaftsbetrieb und musikalischer Unterhaltung. Franz Vogel, Zeremonienmeister der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten, wird die Gäste begrüssen und sie durch den Abend führen. Für das Rahmenprogramm versprechen wir Ihnen heute schon viel Abwechslung und gute Unterhaltung. Der Sänger Enrico Orlandi interpretiert mit seiner begnadeten Stimme auf unvergleichliche Weise Songs aus den 1940erund 1950er-Jahren und wird so für einen musikalisch unvergesslichen 1. August sorgen. Reservieren Sie sich heute schon den Abend. Geniessen Sie mit uns ein paar gemütliche Stunden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! OK 1.-August-Feier

Sperrgutabfuhr brennbar und unbrennbar: Mittwoch, 18. Juli 2012 Mit der Sperrgutabfuhr vom Mittwoch, 18. Juli 2012, darf brennbares und unbrennbares Sperrgut bis zu einer max. Grösse von 200 × 100 × 50 cm entsorgt werden. Das zu entsorgende Material ist mit der nötigen Menge Gebührenmarken zu versehen. Sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte wie Bügeleisen, Staubsauger, Haartrockner, Computer, Radio, TV usw. können im Fachhandel kostenlos zur Entsorgung abgegeben werden. Bauabteilung Aesch

VEREINIGUNG PENSIONIERTER AESCH

Wanderwoche auf der Lenzerheide, 45 Wanderer mit Partnerinnen verbrachten vom 30. Juni bis 6. Juli eine herrliche Wanderwoche auf der Lenzerheide. Aufgeteilt in drei Gruppen konnten sich die Teilnehmer entsprechend ihrer Kondition und Verfassung Tag für Tag in einer wunderbaren Bergwelt erholen. Besonders vielfältig war im Bergsommer die Alpenflora. Aber auch die zahlreichen Bergrestaurants, welche uns bestens mit dem nötigen «Treibstoff» versorgten. Im Sporthotel Dieschen, nahe dem Heidsee und der Rothornbahn, waren wir bestens aufgehoben und wurden täglich aus einer exzellenten Küche verwöhnt. Ungeahnte Talente entwickelten

Fantasien und verzauberten uns mit einem humorvollen bunten Abend. Obwohl wettermässig nicht gerade die beste Woche: ausser an einem Tag kam der Regen jeweilen immer erst am Abend und in der Nacht. So verflog die Woche im Nu und der Abschied am letzten Tag wurde uns leicht gemacht, indem der Himmel grau und verhangen war und es in Strömen regnete. Die Woche wurde von Paul Grossmann geleitet. Ihm zur Seite standen zuverlässige Tourenleiter aus eigenen Reihen. Wir erlebten eine unfallfreie Woche und danken für die umsichtige und einwandfreie Organisation. Robi Zimmermann

Grosse Brause: Bei einigen Ferienpass-Kindern wurde nicht nur das Feuer nass.

Am Dienstag besuchten am Morgen und am Nachmittag je 25 Kinder vom Ferienpass die Feuerwehr Aesch und warfen einen Blick ins Innere der Rettungsorganisation. Jay Altenbach

S

eit vielen Jahren gehört der Besuch der Feuerwehr Aesch zum fixen Programm im Ferienpass. Offizier Adi Di Girolamo ist auch schon seit vielen Jahren als Freiwilliger dabei und es macht ihm Spass mit den Kindern. «Je nach Zusammensetzung der Gruppe muss ich etwas lauter reden, um die Aufmerksamkeit der Kinder auf mich zu ziehen, aber heute ist das nicht nötig», meint er. Die 25 Kinder sind sehr brav und manche tauen erst gegen Mittag auf. Nach einer Führung durch das

FOTO: JAY ALTENBACH

Magazin werden die Kinder in die Fahrzeuge verfrachtet und zum Brandplatz gefahren. Auf dem Parkplatz vom Sportplatz Löhrenacker haben die Feuerwehr-Männer und -Frauen bereits alles aufgestellt. In einer grossen Wanne lodert ein Feuer, das es zu löschen gilt. Schwer wiegen die Feuerwehrjacken und Helme auf den Kindern. Bei manchen schauen nur noch ein paar kleine Füsschen unter der Jacke hervor. Der Wasserdruck ist auch bei halber Kraft noch gross genug und die Feuerwehrmänner helfen kräftig mit, den Brandherd zu bekämpfen oder auch mal einen Kollegen nass zu spritzen. Dank der warmen Temperaturen, darf ruhig etwas mehr gelöscht werden als nur das Feuer. Immer genügend Helfer Die zweite Gruppe hat in der Zwischenzeit eine Rundfahrt mit Pensionär Rolf Meyer vom Feuerwehrverein im «Brandenburger» gemacht. Das antiquierte Tanklöschfahrzeug wurde 1967 in Verkehr gesetzt und leistete viele Jahre gute Dienste. Auf den alten Holzbänken sitzt es sich allerdings etwas hart, wie ein Kind anmerkt. Nach dem von der Feu-

erwehr gesponserten Znüni beginnt eine dritte Gruppe mit dem von Feuerwehrmann Philipp Theiler aufgestellten Parcours. Auch hier wird das Zielen mit dem grossen Schlauch unter Mithilfe geübt, bis die Tennisbälle von den Verkehrspollern fallen. Dann erfolgt ein Hindernislauf durch eine Röhre, im Slalom um Verkehrspoller und über ein schmales Brett zum nächsten Posten, wo fünf symbolische Flammen in einem Holzhaus gelöscht werden müssen. Die 7-jährige Alina meldet sich als Schnellste und wird für das Harassenklettern in ein «Gstältli» gesteckt. Mit viel Hilfe schafft sie es sechs Harassen aufeinander zu stapeln. Mitmachen ist wichtiger als Gewinnen und die Feuerwehrleute helfen mit Händen und Füssen kräftig mit, während das Kind gut abgesichert in der Luft schwebt. Die Stimmung ist am Dienstagmorgen gut und auch die Feuerwehrleute, die einen Ferientag an diesen Einsatz geben, scheinen guter Dinge. Dies bestätigt auch Di Girolamo: «Ich finde immer genügend Freiwillige für den Ferien(s)pass.»

NACHRUF

Andenken an Hedwig von Blarer Hedwig von Blarer wurde am 2. August 1912 als Ältestes von sechs Geschwistern in Aesch geboren. 1926 starb ihre Mutter. Früh musste sie deshalb die Rolle als Hausfrau und Ersatzmutter übernehmen. In den 1930er-Jahren trat Hedwig der «Société des Filles du Coeur de Marie» bei. Die Gemeinschaft wurde 1790 gegründet und unterstand einer gewissen Geheimhaltung. So verschwand Hedwig regelmässig zu Gesprächen und Abenden im «Club», wie ihre Geschwister das nannten. 1950 folgte sie dem Ruf der Gemeinschaft nach Brasilien. In Goiânia, südlich von Brasilia, fand sie ihre Bestimmung. In den 1960er-Jahren plante, baute und führte Hedwig eine Haushaltungsschule mit Internat in Goiânia. Tante Hedi war zu dieser Zeit eine Heldin unserer Kindheit. Sie brachte alle vier Jahre faszinierende und berührende Geschichten sowie exotische Artefakte der einheimischen Indianer

in die Schweiz. Die Türe der kleinen Gemeinschaft stand vor allem den Ärmsten offen. Es gab eine Kasse für Zahnbehandlungen, für Stipendien und auch für Rechtsberatung. Die Jugendarbeit war wichtig. Mit finanziellen Mitteln aus der Schweiz baute Hedwig mit ihren Mitstreiterinnen in den 1970er-, 1980er- Jahren das Sozialzentrum in Aragoiânia auf. Sie war eine eher konservative Katholikin. Trotzdem stand ihr das soziale Gedankengut der Theologie der Befreiung (Helder Camara, Leonardo Boff, Ernesto Cardenal) durchaus nahe. Ich habe Tante Hedi vor zehn Jahren das letzte Mal an einem heissen Rebensonntag gesehen. Nach dem Rebengottesdienst liess sie es sich nicht nehmen, strammen Schrittes von der «Chöpfligrube» ins Tschäpperli zu marschieren; natürlich mit Sonnenschirm. Hedwig von Blarer verstarb am 2. 7. 2012 Dieter von Blarer


10

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Geschwindigkeitskontrollen Die Polizei Basel-Landschaft hat im zweiten Quartal 2012 auf dem Gemeindebann Pfeffingen folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen: Datum

Zeit

Strasse

10.05. 06.06.

15.22–16.37 13.09–14.24

Hauptstrasse (beide Richtungen) Hauptstrasse (beide Richtungen)

Photovoltaikanlage Mehrzweckhalle Im ersten Halbjahr 2012 konnte die im vergangenen August in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage auf dem Dach der Pfeffinger Mehrzweckhalle folgende Energiemengen in das Netz der EBM einspeisen: Januar 2012: 0,90 MWh - 29,0% gegenüber SOLL-Wert Februar 2012: 0,94 MWh - 43,1% gegenüber SOLL-Wert März 2012: 3,79 MWh + 32,0% gegenüber SOLL-Wert April 2012: 2.98 MWh - 6,6% gegenüber SOLL-Wert Mai 2012: 4,44 MWh + 16,1% gegenüber SOLL-Wert Juni 2012: 4,21 MWh + 1,5% gegenüber SOLL-Wert Insgesamt produzierte die Anlage somit in diesem Zeitraum 17,3 MWh Strom. Dies entspricht knapp über 1,8% mehr Strom als den, aufgrund der Lage der Anlage, errechneten Durchschnittswert. Durch die Nutzung von erneuerbaren Energien konnten der Umwelt seit Inbetriebnahme der Anlage fast 21 Tonnen CO2-Emissionen erspart werden. Die Leistung der Anlage (Tages-, Monats- und Jahresübersicht) kann jederzeit auf unserer Homepage www.pfeffingen.ch (unter «Externe Links») verfolgt werden. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Sommerzeit ist Grillzeit Die heissen und langen Sommerabende laden immer wieder zu Grillfesten ein. Diese lauen Feierabende machen auch wirklich Spass, wenn man die hohe Kunst des Grillierens beherrscht; damit nicht Rauchschwaden die Sicht zu den Nachbarn vernebeln und ausgefallene Marinaden-Gerüche deren Sinne betäuben. Diese geselligen Abende gehen meist fröhlich und heiter zu. Das freundnachbarliche Verhältnis muss nicht darunter leiden, wenn man etwas Rücksichtnahme walten lässt. Laden Sie wenn möglich Ihre Nachbarn zum Fest ein und Sie werden sehen, was dies für eine positive Wirkung auf das künftige Zusammenleben haben kann. Zur Information nachstehend einen Auszug aus unserem Polizei-Reglement:

kontrollierte Übertretungen Fahrzeuge Anzahl in % 351 16 4,6 281 0 0,0 Gemeindeverwaltung Pfeffingen

§ 4 Nachtruhe: Als Nachtruhe gilt die Zeit zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind Betätigungen und private Veranstaltungen, welche Drittpersonen in ihrer Ruhe stören, untersagt. § 11 Feuerwerk: Ausserhalb von traditionellen Anlässen (wie z. B. 1. August, Silvester) ist es ohne ausdrückliche Bewilligung des Gemeinderates untersagt, Knallkörper und Feuerwerk jeder Art abzubrennen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 0835/2012 Gesuchsteller: Chapuy Peter, Im Jürtli 22, 4148 Pfeffingen – Projekt: Einfamilienhaus, Neuauflage: Projektänderungen, Parz. 1416, Hangelimattweg, Pfeffingen – Projektverfasser: Freearch GmbH Architekten & Planer, Einschlagweg 67, 3400 Burgdorf 1 Auflagefrist: 23. Juli 2012 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Ein-sprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag–Freitag 10.00–11.30 und 15.00 – 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

GESCHÄFTSWELT

Die Aescher-Fischer bedanken sich

Junge, dynamische Immo Family AG

Wie zu früheren Zeiten konnten wir am letzten Wochenende zu einem Fischerfest im Schloss Angenstein einladen – und Sie sind gekommen, zahlreich mit guter Laune und leeren Mägen. Ihnen, liebe Festbesucher von nah und fern ganz herzlichen Dank. Die Arbeit unserer Helfer hat sich gelohnt, auch ihnen allen vielen Dank. Unsere Zanderfiletchnusperli sind einfach die Allerbesten und so freuen sich manche schon auf das nächste Fest. Natürlich gibt es kein Fest ohne Kuchenbuffet, lieben Dank an die kreativen Bäckerinnen. Auch ohne Werbung geht es nicht, da geht mein ganz herzlicher Dank an das Team des «Wochenblattes» unter der Führung von Thomas Kramer. Markus Wymann

findet statt am: Dienstag, 17. Juli2012 Mittwoch, 18. Juli 2012 Mittwoch, 25. Juli 2012 Montag, 20. August 2012 Mittwoch, 5. September 2012 Mittwoch, 19. September 2012

Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 14. Juli 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 15. Juli 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Pfeffingen Dienstag, 17. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 18. Juli 9.15 Wortgottesdienst Donnerstag, 19. Juli 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 20. Juli

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Ladyfäger die grupfte hiener go hiener go. Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin: Monika Ehrensperger, 061 751 14 97; Kassier: Ursi Lehmann, 061 751 46 92. E-Mail: carmen_l@gmx.ch Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege

Unsere Lernenden haben mit Erfolg abgeschlossen!

Kim Thoma Restaurationsangestellte EBA

Sabrina Baucina Köchin Wir gratulieren recht herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute. Fam. Achermann und das ganze Team Gasthaus zur Sonne, Fam. Achermann Untere Kirchgasse 1, 4147 Aesch Tel. 061 751 17 72, Fax 061 751 23 13 www.sonneaesch.ch achermann@sonneaesch.ch

Die beiden Jungunternehmer Sven Gloor und Jan Winteler haben vor eineinhalb Jahren die Immo Family AG mit Sitz in Aesch gegründet. Nach langjähriger Erfahrung in der Vermittlung von Wohneigentum haben Sie sich für diesen Schritt entschlossen. Die Immo Family AG ist auf die reine Vermittlung von Wohneigentum spezialisiert. Dank der lokalen Präsenz und dem Netzwerk der Firma, zu dem u. a. Banken, Chemie und Pharmafirmen gehören, werden Immobilien ohne grossen Aufwand seitens der Eigentümerschaft an den Mann gebracht. Im Leitfaden des Unternehmens spielt die Kommunikation eine entscheidende Rolle. Jeder Eigentümer erhält wöchentlich einen Verkaufsbericht über den aktuellen Verkaufsstand der Liegenschaft.

Neben viel persönlichem Engagement, der nötigen Rücksicht auf die aktuelle Situation des Eigentümers und dessen Verkaufsgrund ist die hohe Präsenz der Firma am Immobilienmarkt ein wichtiger Erfolgsgarant. Jede Liegenschaft wird individuell vermarktet und das erst noch auf reiner Erfolgsbasis. Der Auftraggeber bezahlt nicht extra für sogenannte Marketingkosten. Geben auch Sie der jungen, dynamischen Firma die Möglichkeit sich bei Ihnen persönlich vorzustellen. Die Immo Family AG ist Ihr richtiger Partner für den Verkauf und Kauf von Immobilien in der Nordwestschweiz. Immo Family AG, Hauptstrasse 63 Aesch

18.00 Andacht im Alterszentrum

Kappelle des Alterszentrums «Im Brüel». Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: AMICA Schweiz Donnerstag, 19. Juli 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 14.–20. Juli Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

GOTTESDIENSTE

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Metall – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar

FISCHEREI-VEREIN

Lomi-Lomi hawaiianische Ganzkörpermassage Ayurvedische- und thailändische Fuss- und Beinmassage Schokoladen-Massage Rücken Fusspflege mit Frenchgel Warzenbehandlungen Telefon 061 751 29 13 Handy 079 208 06 41 chr.thummel@bluewin.ch www.pedi-kur.ch

Bon für Fr. 10.– pro Anwendung

Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

Die Praxis ist vom 16. Juli 2012, morgens ab 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 14. Juli 14.00 Trauung 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Aesch Sonntag, 15. Juli 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Pfeffingen Donnerstag, 19. Juli 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 20. Juli Kein Gottesdienst Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 15. Juli 10.00 Gottesdienst mit Taufen in der

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 15. Juli 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt von Pfr. Reinhard Möller über: «Christ-Sein mit weitem Herzen» (1. Kor. 6,11–13). Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 18. Juli 19.30 Bibelabend


11

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Bewilligung Anlass durch den Gemeinderat Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom Dienstag, 3. Juli 2012, für folgenden Anlass eine Bewilligung erteilt: – Abendanlass «harbourlounge» am 14. Juli 2012 von 20.00 bis 4.00 Uhr im Oslo Centro an der Oslostrasse 12 bis 14. Der Gemeinderat

Korrektion Känelmattstrasse/ Abtretung Stationsweg Mutation zum Strassennetzplan, Bauund Strassenlieneinplan / Mitwirkungsverfahren Der Stationsweg (Gemeindestrasse) verläuft heute durch das Industrieareal der Müller Verpackungen AG. Diese Strasse, welche die Tramstrasse mit der Bahnhofstrasse verbindet, soll künftig ins Firmenareal integriert werden. Damit entfällt die heutige Fussgängerverbindung. Als Alternative möchte die Gemeinde die Känelmattstrasse (Privatstrasse) übernehmen und als Gemeinde-Erschliessungsstrasse mit einseitigem Trottoir ausbauen. Für einzelne Fussgänger entstehen durch den Abtausch kleinere Umwege. Die neue Verbindung wird jedoch sicherer (keine Querung des Firmenareals mit Werkverkehr) und attraktiver (Neugestaltung Känelmattstrasse). Eine Mutation zum Strassennetzplan und ein Bau- und Strassenlinienplan für die Känelmattstrasse schaffen die raumplanerischen Grundlagen für den Abtausch der beiden Strassen und für den Ausbau der Känelmattstrasse. Der Gemeinderat lädt die Bevölkerung ein, ihre Meinung zum Entwurf der Mutation zum Strassennetzplan und dem Bau- und Strassenlinienplan abzugeben (Mitwirkung gemäss § 7 kantonales Raumplanungs- und Baugesetz). Die entsprechenden Unterlagen sind vom 12. Juli bis zum 30. August 2012 in der Bauverwaltung während der Schalterstunden öffentlich aufgelegt. Der Leiter Tiefbau, Martin Strübin (Tel. 061 416 11 59), gibt gerne Auskunft. Die Dokumente sind ebenfalls online unter www.münchensteinplant.ch einsehbar. Interessierte und Betroffene können sich innerhalb der Auflagefrist schriftlich dazu äussern. Die Eingaben sind bis spätestens Donnerstag, 30. August 2012 (Poststempel - A) an den Gemeinderat zu richten: Schulackerstrasse 4, 4142 Münchenstein. Die Bauverwaltung

Schwitzen vor den Schulferien Ende Juni packte eine Schulklasse des KV Reinach tatkräftig gleich bei mehreren Projekten der Bauverwaltung Münchenstein mit an.

Für eine Woche drückte die Klasse von Stefan Schärer vom KV Reinach nicht die Schulbank, sondern leistete einen wertvollen Einsatz für die Bauverwaltung Münchenstein. Die 21 Schülerinnen und Schüler – auch der Lehrer und eine Begleitperson packten mit an – kamen an mehreren Fronten zum Einsatz; so etwa bei den Abbrucharbeiten im Rahmen der Neugestaltung des Pausenplatzes des Schulhauses Löffelmatt. Auf der Schiffliparzelle gegenüber des Spengler-Gebäudes fand eine «Heuet» statt und in der Au wurden

Waldputzarbeiten unter Anleitung und Betreuung von Franz Kottmann, Leiter Gärtnerei, und von Fabian Stöckli von der Bauverwaltung durchgeführt. Auch das aktuelle Thema Neophytenbekämpfung beschäftigte die angehenden Kaufleute und so lautete das Motto: Auf in den Kampf gegen invasive Pflanzen. Der Einsatz im Wald fand in Zusammenarbeit mit dem Gemeindeförster Fredi Hügi statt. Die Gemeinde Münchenstein freut sich über den wertvollen Einsatz und verdankte diesen zum einen mit der Verpflegung der KV-Klasse am Schüler-Mittagstisch Loog sowie mit einem Zustupf in die Klassenkasse. Die Bauverwaltung

Bibliotheks-Ausblicke: Öffnungszeiten Ferien/ Sommerflohmarkt Während den Schulsommerferien vom 2. Juli bis 12. August ist die Bibliothek jeweils montags und mittwochs von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 1. August (Bundesfeier), bleibt die Bibliothek geschlossen. Bis zum Ende der Schulsommerferien am 12. August findet in der Bibliothek ein Sommerflohmarkt statt. Nutzen Sie die Gelegenheit und decken Sie sich aus einem grossen und attraktiven Angebot von günstigen Büchern, CDs, Filmen und Hörbüchern ein. Die Gemeindebibliothek

Sommerzeit – Zeit im Freien Der Sommer verspricht warmes bis heisses Wetter und somit schöne und oft auch lange Abende. Viele freuen sich auf die Zeit im Freien, zahlreiche Strassen- und Quartierfeste finden statt, oftmals wird grilliert. Diese Zusammenkünfte bieten Gelegenheit, sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Allerdings sollten beim Grillieren und beim Betreiben von Aussencheminées einige Regeln eingehalten werden, damit der Genuss nicht zum Verdruss wird: – Es darf nur trockenes, unbehandeltes Holz (keine Kunststoffbeschichtungen, Farben, Imprägnierungen, usw.) verbrannt werden. – Transportable Gartengrills müssen in wenigstens zehn Metern Distanz von den Nachbarhäusern aufgestellt werden. – Bläst der Wind den Rauch direkt zum Nachbarn, ist das Feuer zu löschen. Beim gemütlichen Zusammensitzen wird geredet und gelacht, Kinder spielen. Bei aller Freude sollten man dabei aber nicht vergessen, dass auch Menschen in der Nachbarschaft wohnen, die durch den entstehenden Lärm betroffen und gestört sein können. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen, vor einer Veranstaltung – wenn auch nur im kleineren Rahmen – die umliegenden Nachbarn zu verständigen. Die Gemeindepolizei möchte in diesem Zusammenhang auch an einige Paragraphen des Polizeireglements der Einwohnergemeinde Münchenstein vom 27. März 2007 erinnern: §24 Sämtliche Personen sind gehalten, übermässige Immissionen (bspw. durch Lärm oder Licht) zu vermeiden §25 Die Mittagsruhe dauert von 12.00 bis 13.30 Uhr und die Nachtruhe von 22.00 bis 6.00 Uhr. Während dieser Zeit sind alle Tätigkeiten untersagt, die Drittpersonen in ihrer Tages- und Nachtruhe stören. Dies gilt auch für Veranstaltungen wie Quartierfeste mit einer Freinachtbewilligung. Die Gemeindepolizei

Du bist, was du isst: Der Basler Rapper Urs Baur alias Black Tiger (l.) legt seit 20 Jahren Wert auf eine nachhaltige Ernährung.

Nachhaltiges Einkaufen ist nicht immer ganz einfach. Dass es mit ein paar Faustregeln und auch mit bescheidenem Budget möglich ist, zeigt ein Supermarkt der anderen Art in der Münchensteiner Grün 80. Lukas Hausendorf

G

eiz kann ganz schön teuer sein. Denn der Ladenpreis eines Lebensmittels spiegelt nur selten die tatsächlichen Kosten, die es verursacht. Wie weit wurde es transportiert? Unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen wurde es produziert? Und ganz schnell kommt das vermeintliche Schnäppchen die Natur und die Produzenten teuer zu stehen. Wie der Einkauf zum echten Schnäppchen für alle werden kann, indem wir auf faire Bedingungen und faire Preise achten, zeigt zurzeit eine als Supermarkt aufgemachte Wanderausstellung der Stiftung Biovision in der Grün 80. Dort wird unser Warenkorb ganz neu abgerechnet. Der sogenannte Clever-Supermarkt gleicht oberflächlich einem ganz normalen Laden. Regale, reale Produkte, wie sie bei den grossen Detaillisten erhältlich sind, – und am Ende die Kasse. Nur erhält man dort keinen normalen Kassenzettel, sondern die Nachhaltigkeitsbilanz seines Einkaufs.

«Wir wollen damit zeigen, wie weitreichend die Konsequenzen unserer alltäglichen Besorgungen sein können», sagt Biovision Geschäftsleiter Andreas Schriber. Den moralischen Zeigefinger will er aber nicht heben, sondern einfach sensibilisieren, die thematische Vernetzung von Lebensmitteln mit verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit aufzeigen. «Das geht am einfachsten, wenn wir etwas in die Hand nehmen, den Lernprozess mit einer sinnlichen Erfahrung verknüpfen. Am Ende geht die Liebe ja auch durch den Magen», meint er. Luxus ist relativ Damit der Besuch im Clever-Supermarkt zum Erlebnis wird, haben sich die Macher verschiedene Einkaufszenarien ausgedacht, bei denen man sich mit Prominenten messen kann. Etwa dem Basler Mundartrap-Pionier Urs Baur alias Black Tiger. Wenn bei ihm wieder mal ein Wochenende im Tonstudio ansteht, gilt es auch ans leibliche Wohl zu denken. Für sich und seine Musiker muss er für 140 Franken ein Nachtessen und das Frühstück einkaufen. «Immer muss alles Bio», wird er dann von immer wieder von seinen Kollegen gefoppt. Der Rapper lebt aber nach dem Credo «Du bist, was du isst» und achtet schon seit 20 Jahren auf eine nachhaltige Ernährung. Selbst in Zeiten, in denen er unter dem Existenzminimum gelebt hat. «Anstatt ins Restaurant zu gehen, kochte ich dann mit Freunden», erzählt er. Gutes Essen sei dann eben sein Luxus gewesen und nicht die coolen Klamotten. Bedenkt man, dass in der Schweiz durchschnittlich nur gerade

FOTO: L. HAUSENDORF

acht Prozent des verfügbaren Haushaltseinkommens für Nahrungsmittel ausgegeben werden, während es in Brasilien über zwei Drittel sind, müssen Begriffe wie Luxus und Verzicht in ganz andere Relationen gesetzt werden. «Gutes Gemüse ist immer noch günstiger als ein billiges Steak aus den USA», sagt Baur. Das Steak hat obendrein noch eine katastrophale Öko-Bilanz. Darum lautet eine der fünf goldenen Einkaufsregeln auch «essen Sie regelmässig vegetarisch». Das kommt erst noch dem Portemonnaie entgegen. Die Macht des Konsumenten Die sechs Nachhaltigkeitsdimensionen, die in die Bewertung des Einkaufs einfliessen, werden in einem «Smartspider»-Diagramm abgebildet. Die Fläche der einprägsamen Infografik wächst mit der Nachhaltigkeit unserer Einkäufe, während unser ökologischer Fussabdruck verkleinert. Damit beeinflussen wir auch das Angebot. Das ist ein weiterer wesentlicher Aspekt, auf den die Ausstellung aufmerksam machen möchte: die Macht des Konsumenten. Die Schweiz darf sich da in einer Musterrolle wähnen. «Die Zusammenarbeit mit den Grossverteilern ist hierzulande sehr gut, verglichen mit dem Ausland, wo Bio-Landbau teilweise noch bekämpft wird», sagt Alt-Nationalrat und Swissaid-Präsident Ruedi Rechsteiner. Seine Nachhaltigkeitsbilanz hat übrigens noch Verbesserungspotenzial. Popsängerin Anna Rossinelli habe ihn in allen Punkten geschlagen. Ausgerechnet wegen seiner Vorliebe für Käse. Da fällt der Verzicht wahrlich schwer.

Militär Militärschiessverein Münchenstein Obligatorische Schiessübung, Mittwoch, 18. Juli 2012, von 17.30 bis 19.30 Uhr. Schiessanlage Au.

DIE POLIZEI MELDET

Lastwagenlenker geflüchtet WoB. Am Freitag, 6. Juli, ereignete sich gegen 12.10 Uhr auf der Autobahn H18 bei Münchenstein ein Verkehrsunfall zwischen einem Lastwagen und einem Personenwagen. Eine 47-jährige Autofahrerin fuhr auf der H18 – von der Autobahneinfahrt Muttenz Nord herkommend – in Richtung Ausfahrt Muttenz Süd. Der Personenwagen befand sich auf dem äussersten, rechten Fahrstreifen und wurde dann von einem bislang unbekannten Lastwagen hinten links tou-

Clever-Supermarkt: Die Abrechnung mit unserem Einkaufsverhalten

chiert. In der Folge drehte sich der Personenwagen, schleuderte über beide Fahrstreifen und kam auf dem Überholstreifen in entgegengesetzter Richtung zum Stillstand. Der Lenker des Lastwagens fuhr ohne anzuhalten in unbekannte Richtung davon. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Basel-Landschaft Zeugen. Hinweise zum Unfallhergang und/oder dem gesuchten Lastwagen werden erbeten an die Einsatzleitzentrale in Liestal, Telefon 061 553 35 35.

LESERBRIEF

KONZERT

Verlängerung Bus 58 ins Gebiet Gruth/Berg

Angry Buddha live im Schützen

Der geplante Ausbau des öffentlichen Verkehrs droht zu scheitern. Vielleicht hilft folgender Lösungsvorschlag: Die Gemeinde kauft einen gut erhaltenen, gebrauchten Kleinbus, mit dem der BLT-Chauffeur den «Berg» bedient. Die tägliche Reinigung des Fahrzeuges und die Betankung übernehmen Mitarbeiter des Werkhofes. Die Variante Kleinbus würde zudem ermöglichen, die Route über den Mittelweg zu wählen. Dadurch vergrössert sich das Einzugsgebiet und die Auslastung. Die Kosten für den Friedhof-Bus könnten eingespart werden. Wird der Busbetrieb wegen mangelnder Nachfrage nicht weitergeführt, müssen die 200 000 Franken für den Kehrplatz nicht abgeschrieben werden. René Müller-Bächtold

WoB. Angry Buddha, eine Band, die sich irgendwo zwischen dunklem Curry-Metal, Chill-Out-Opium-Punk und brachialer Meditationsmusik bewegt, gehört europaweit zu den ambivalentesten Bands überhaupt, entweder man liebt sie oder verabscheut sie. Mittlerweile über 60 Konzerten in ganz Europa, sowie 2 CD-Veröffentlichungen in den letzten drei Jahren gehen auf das Konto der schrägen und unberechenbaren Band, die nichts und niemanden unberührt lässt. Tinglay Mordechai, Sänger, Rikesh Sangeet Bhairavi, Gitarrist, und Schlagzeuger Paagal Migehva, die laut ihrer Bandbiographie aus Kathmandu stammen, sind am Samstag, den 14. Juli, um 20 Uhr, für ein einmaliges AkkustikKonzert im Restaurant Schützen in

Münchenstein live zu hören und zu sehen. Zudem hat sich die Band hochkaratige musikalische Unterstützung geholt, zum einen ist das Jasmine, die Sängerin der Zürcher Band «A Maze», des Weiteren wird Ajay Mathur aus Delhi mit Angry Buddha auf der Bühne stehen. Als dritter Gastmusiker wird I-Van von «I-Van and the Cargo Handlers», bedingt durch seinen Folk- und Blues Background, die Bodenständigkeit in die abgehobenen Songs von Angry Buddha bringen. Eine optische und musikalische Bereicherung des Karmas ist durch Angry Buddha und ihre musikalischen Gäste jedenfalls garantiert. Angry Buddha wird den Garten des Restaurant Schützen, Münchenstein, in wohlriechende Räucherstäbchenasche legen … om.


12 GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 15. Juli 9.00 Dorfkirche. Chillekaffi im Gruethuus anschliessend an den Gottesdienst 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Martin Breitenfeldt. Kollekte: Verein Tele-Hilfe Basel Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 19. Juli 14.30–16.30 Kaffeetreff Amtswoche: 14.–20. Juli Pfarrer Martin Breitenfeldt, 076 341 42 59 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 15. Sonntag im Jahreskreis

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Samstag, 14. Juli 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 15. Juli 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Kollekte: Bibel aktuell

www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 15. Juli Kein Gottesdienst Eckstein Birseck

Dienstag, 17. Juli 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie

Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org

Mittwoch, 18. Juli 9.00 Rosenkranzgebet

Sonntags, 1. Juli bis 5. August Jeweils von 10.30 bis ca. 12.00 Das Sommerprogramm im Eggstei. Wir möchten gemütlich zusammen sein bei einem Brunch, spielen und einfach Zeit für Gemeinschaft und Austausch haben. Erwachsene, Jugendliche und Kinder sind jederzeit herzlich willkommen. Informationen unter 061 411 58 90 oder www.ecksteinbirseck.org

Öffnungszeiten vom Pfarramt während den Sommerferien: Montag–Freitag: 10.00–12.00 und 15.00–17.00. Mittwoch- und Donnerstagnachmittag bleibt das Büro geschlossen. Wir danken für Ihr Verständnis! Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein

Während der Sommerferien finden keine Veranstaltungen im üblichen Rahmen statt.

WIRTSCHAFT

Umweltmanagement bei Müller WoB. Die Müller-Gruppe hat neu im Juni 2012 das Umweltmanagementsystem ISO 14001:2004 und das Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem OHSAS 18001:2007 durch SQS zertifizieren lassen. Nach einer zweijährigen Implementierungszeit konnten die Auditoren der SQS ein gutes Zeugnis ausgestellt und bestätigt, dass die Managementsysteme korrekt eingeführt sind und auch gelebt werden. In den letzten Jahren wurden bei der Müller-Gruppe grosse Summen in den Umweltschutz und in die Arbeitssicherheit investiert. Wir erfüllen heute an unseren Standorten in der Schweiz und Deutschland alle Umweltauflagen ohne Vorbehalte und die Betriebsunfallquote liegt unter 0,5% in Bezug auf die be-

trieblichen Gesamtstunden. Die übereichten Zertifikate ISO 14001 und OHSAS 18001 sind das Resultat und der Tatbeweis all unserer grossen Bemühungen. Die in über 54 Handelsvertretungen weltweit tätige Müller-Gruppe entspricht mit dem Zertifikat Umwelt und Arbeitssicherheit und den bereits bestehenden Managementsystemen: Qualität ISO 9001:2008, Hygienemanagement bei der Herstellung von Lebensmittelverpackungen DIN EN 15593:2008 und BRC/IoP den Anforderungen unseren grossen Internationalen Kunden. Die Müller-Gruppe ist im Bereich Industriepackungen, Systeme, Handling und Cleaning für die Branchen Chemie, Pharma und Food tätig.

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch.

TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06.

VEREINSNACHRICHTEN

Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, Tel. 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@ vitawellness.ch FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin:

Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Spikopräsident Hanspeter Ryser, Tel. 079 262 68 13, Juniorenobmann Daniel Geiser, Tel. 079 375 01 45. Training 1. und 2. Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/Db-Jun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Infos finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20

Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. www.pfadi-muenchen stein.ch. Biber: 5–7 J., Wölfe: 7–11 J., Pfadi: 11–16 J. Kontakt: Abteilungsleiter Christoph Lienert, 061 599 15 73 oder info@pfadi-muen chenstein.ch Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch

Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49. SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88.

Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.30–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Herren 5. Liga KF: Mo Kuspo 19.00–20.30, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, AJuniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei N. Hofer, Tel. 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch

Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45.

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Fahrzeugmarkt

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Münchenstein

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.


Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0091 Bauherr: Baviello Geremia + Beatriz Serrano – Adresse: Rebenweg 45, 5074 Eiken – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Parabol-Antenne, Südfassade – Bauplatz: Schlattweg 28a – Parzelle GB Dornach Nr.: 2145 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0092 Bauherr: Bloch Cornel – Adresse: Unterdorfstrasse 10, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Ersatz aller Fenster – Bauplatz: Unterdorfstrasse 10 – Parzelle GB Dornach Nr.: 656 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0093 Bauherr: Tschudin-Stadelmann Hans-Rudolf + Martha – Adresse: Unterdorfstrasse 28, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Mehrfamilienhaus – Bauplatz: Unterdorfstrasse 26 – Parzelle GB Dornach Nr.: 691/693 – Architekt: Bäni + Bäni, Bifangweg 4, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2012/0094 Bauherr: Wüst Alexander und Beatrix – Adresse: Concordiastrasse 19, 4142 Münchenstein – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erweiterung Schreinereigebäude – Ausnahme: Unterschreitung Waldabstandslinie – Bauplatz: Gempenstrasse 50 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1618 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0095 Bauherr: Wohnbaugenossenschaft Trigon, p. Adr. Herrn John C. Ermel – Adresse: Dorneckstrasse 129, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Stiftung «Edith Maryon», Theaterstrasse 4, Postfach 2108, 4001 Basel – Bauobjekt: Neubau 3 Mehrfamilienhäuser – Bauplatz: Juraweg 2, 4, 6 – Parzelle GB Dornach

Publiziert am: 12. Juli 2012 Einsprachefrist bis: 26. Juli 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Bundesfeier 2012 (Vororientierung) Die diesjährige Bundesfeier findet wiederum auf der Sportanlage Gigersloch statt. Am Nachmittag werden verschiedene Veranstaltungen wie z. B. das Beachvolleyball-Turnier und Pétanque für Jedermann durchgeführt. Um 19.00 Uhr beginnt der offizielle Teil der Bundesfeier. Dabei werden uns der Männerchor Liederkranz sowie der Musikverein Concordia mit ihren Vorträgen musikalisch unterhalten. Die diesjährige 1.-August-Ansprache hält Kantonsratspräsident Christian Imark. Im Anschluss daran findet neu die Jungbürgeraufnahme statt. Bei Einbruch der Dunkelheit wird ein farbenfrohes Feuerwerk entfacht. Um ca. 20.45 Uhr unterhält uns Sarah-Jane mit ihrem Programm. Lassen Sie sich auch durch den Clubwirt des SC Dornach, Herrn Franco Riccardi mit seinem Team, mit verschiedenen kulinarischen Leckerbissen verwöhnen. Wir hoffen, Sie mit diesen Attraktionen «glustig» gemacht zu haben und würden uns freuen, Sie an dieser Feier begrüssen zu dürfen. Gemeindepräsidium

GEMPEN

bittet nun alle Anwohner/innen, welche beobachten, dass das Schulhausdach trotz des Verbotes betreten wird, dem Hauswart Werner Ehrsam, wenn möglich sofort Bescheid zu geben unter der Nr. 079 439 57 07. Gemeinderat

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach

Hochwald oder Dornach

Freitag, 13. Juli 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt

Katholische Gottesdienste in Hochwald

15. Sonntag im Jahreskreis 15. Juli 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 11.30 Tauffeier Freitag, 20. Juli 19.00 Jahrzeit für die Gefallenen der Schlacht zu Dornach Katholische Gottesdienste in Gempen 15. Sonntag im Jahreskreis 15. Juli Kein Gottesdienst. Einladung nach

Freude herrscht, denn endlich ist das Buch da: Herausgeberin Angelika Feind-Laurents in ihrem Garten in Gempen.

Angelika Feind hat anhand von Briefen den Lebensweg ihrer Mutter Alice Laurents-Perm nachgezeichnet. Ihr Buch erzählt von einer aussergewöhnlichen Dreiecksbeziehung und von menschlicher Grösse. Thomas Brunnschweiler

www.gempen.ch info@gempen.ch

In den letzten Wochen häuften sich die Vorfälle, dass hauptsächlich Jugendliche das Dach der Schulhausanlage als Spielplatz benützen. Dadurch entstehen Schäden an der Dach-Abdeckung. Der Gemeinderat Gempen

«Ach, lieber Freund, wärst du nur hier»

Nr.: 900 – Architekt: John C. Ermel, Burgstrasse 3, 4143 Dornach

Amtliche Publikationen

Mithilfe der Bevölkerung

13

15. Sonntag im Jahreskreis 15. Juli 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie Donnerstag, 19. Juli 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Sonntag, 15. Juli 10.00 Gottesdienst mit Pfarrerin Cristina Camichel und Organistin Tomoko Iwasa mit anschliessendem Kirchenkaffee im Timotheus- Zentrum in Dornach

W

as erlebten Ausländer, die in den Dreissigerjahren des letzten Jahrhunderts wegen der Anthroposophie nach Dornach kamen? Trafen sie hier auf die heile Welt, die sie erwarteten? Wie gingen sie mit den Konflikten innerhalb der Bewegung Steiners um, die es damals schon gab? Auf solche Fragen gibt das neue Buch Antworten, die in einer anrührenden Liebesgeschichte eingebettet sind. Angelika Feind und ihre Schwester Beatrice Oling wussten vom frühem Briefwechsel zwischen ihrer Mutter und ihrem Pflegevater, aber die allgemein menschliche Bedeutung der Korrespondenz war ihnen nicht bewusst gewesen. Nach dem Tod von Alice Laurents-

Perm begann die Sprachlehrerin Angelika Feind-Laurents die Briefe und Tagebuchtexte elektronisch zu erfassen und zu kommentieren. «Ich realisierte, dass es etwas Ähnliches noch nicht gibt», sagt sie, «und als Michael Fröhlich vom AAP-Verlag auf meine Bitte hin das Manuskript gelesen hatte, sagte er rasch zu.» Was nun vorliegt, ist ein querformatiges Buch: ein dramatisches und berührendes Zeugnis menschlicher Gefühle. Lebensabenteuer Als Alice Perm 1934 erstmals von Dänemark nach Dornach kam, ahnte sie noch nichts von dem, was auf sie hier warten würde. Bei ihrem zweiten Aufenthalt begann sie Sprachgestaltung zu lernen. Bald verliebte sich das Mädchen in den über zwanzig Jahre älteren Eurythmielehrer Lothar Linde. Zwischen Alice und Lothar entwickelte sich eine tiefe Freundschaft, geprägt von Gesprächen über Anthroposophie und Lebensfragen. Fast täglich schrieben beide einander einen Brief. Als Alice krankheitsbedingt in den Bergen weilte, besuchte sie dort der fast gleichaltrige Däne Walther Laurents, ein Architekt. Sie verliebten sich und heirateten bald. Für Alice aber war klar, dass Lothar Linde in ihrem Leben weiterhin eine wichtige Rolle spielen würde. Der ältere «Rivale» hätte die junge Alice wohl zurückgewinnen

Dornach

probe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54.

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr.

Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56.

Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50.

Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63.

VEREINSNACHRICHTEN

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00.

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chor-

Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von

FOTO: T. BRUNNSCHWEILER

können, aber er liess ihr die Freiheit und zeigte in seinen Briefen eine grossherzige Haltung und keinerlei Zeichen von Eifersucht. Alice Laurents bringt zwei Töchter zur Welt. Der Vater stirbt schon vor der Geburt der zweiten Tochter. Im Jahr danach ziehen Lothar Linde und die Witwe Laurents zusammen in eine Wohnung am Rütiweg. Der Pflegevater Lothar wird von den Kindern «Onkel Lothar» genannt, das «Vater» verbittet er sich, weil er bewusst die Erinnerung an den leiblichen Vater hochhält. Gedenkveranstaltung Walter Kugler, langjähriger Leiter des Rudolf Steiner Archiv, schrieb zum Buch ein erhellendes, kompetentes Vorwort, welches die Geschichte in den geistesgeschichtlichen Zusammenhang rückt. Das Werk wurde anlässlich einer Gedenkfeier für Lothar Linde am 30. Juni in der Schreinerei am Goetheanum vorgestellt. Der grosse Besucherandrang zeigte, dass Lothar Linde für viele noch immer unvergessen ist. Von den beeindruckenden persönlichen Hintergründen seiner Biografie hörten wohl viele zum ersten Mal. Angelika Feind (Hrsg.): «Ach, lieber Freund, wärst du nur hier». Lothar Linde, Alice und Walther Laurents-Perm, Brief und Tagebuchtexte, ausgewählt und kommentiert, AAP Verlag, Basel 2012, 207 S., Fr. 37.40.

April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2012. Jeden Dienstag um 18.15 Uhr: Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37, VC Dornach. Weitere Infos: www.vcdornach.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


Europa-Park 21. Juli, inkl. Eintritt Moosalp – Markt VS 11.–12. August 2012, alles inkl. Herbsttage im Engadin 10.–13. September 2012

Fr. 83.–

Restaurant Lämmli Hauptstrasse 23 4242 Laufen

ab Fr. 265.– ab Fr. 645.–

Tel. 061 711 12 82 bartschpit@hotmail.com

GRATIS Telefonberatung

7 Tage geöffnet von 10.00 bis ca. 24.00 Uhr

Kartenlegen, Hellsicht!

… Wir wollen allen unseren lieben Gästen nur mal DANKE sagen …

Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

… Übrigens, wir haben auf vielfältigen Wunsch unserer Gäste die Bayrische Karte erweitert.

Tel. 061 761 60 53 R. + A. Meury-Bohrer

geschlossene Gesellschaft 31. 7. bis 18.00 Uhr offen 29. 8. bis 20. 9. Ferien Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Fam. Reto Meury und Personal Mittwoch und Donnerstag geschlossen

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für

467375

15. 7. ab 16.00 Uhr

Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung einen erfahrenen

Chauffeur Kat. C/E auf 3-Achs-Motorwagen mit Heckkran. Ganze Schweiz mit angrenzendem Ausland. Wir erwarten ein sauberes und gepflegtes Auftreten. Wenn Sie über einige Jahre Fahrpraxis verfügen und Deutsch Ihre Muttersprache ist, dann sind Sie unser Chauffeur. Gerne nehmen wir Ihre schriftliche oder persönliche Bewerbung entgegen. Fringeli Transport AG. Baselstrasse 73 4203 Grellingen Tel. 061 1741 33 44 info@fringeli-transport.ch

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung je einen

Autopfleger Automechaniker Als Automechaniker haben Sie idealerweise schon Erfahrung mit Marken der VW-Gruppe. Ich freue mich auf Ihren Anruf:

Garage Seewental

Bernhard Zeugin Seewenstrasse 20, 4202 Duggingen Telefon 061 741 23 00

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser Im Leimental zu verkaufen: Grosszügiges, sonniges, ruhiges, am Rande der Bauzone gelegenes

modernes und sehr helles 5-Zimmer-Einfamilienhaus Gepflegte Gartenanlage mit überdachtem Sitzplatz (30 m²), Carport und Abstellplatz, Sauna, Erdsondenheizung, hoher Ausbaustandard, Baujahr 2002, NWF 268 m², Parzelle 656 m².

Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

Münchenstein Zu vermieten per 1. August 2012, Hauptstrasse 41

Wir vermieten an der Fehrenstrasse in Breitenbach ab sofort eine helle

2-Zimmer-Dachwohnung 52 m², 4. OG, mit Lift. Miete Fr. 1000.– +NK Fr. 200.– p. Mt. Auskunft: 061 411 42 47 / F. Weber

VP Fr. 1 350 000.–. Telefon 061 731 41 35 n 6 ge olz n lin 3 1 elh bilie erei rel 41 1 d G hin mo m 3 17 Sc Im Zim 420 06

3-Zimmer-Wohnung im 4. OG (ca. 79 m²) Moderne Küche mit GWM, Glaskeramik, Bad/WC, Parkettböden, Balkon, ohne Lift. Mietzins Fr. 1350.– inkl. NK. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 061 278 91 48 oder www.deck.ch

Überbauung in Brislach

In Münchenstein, Nähe Gartenstadt vermieten wir per 1. August 2012

2-Zimmer-Wohnung im EG Wohnfläche zirka 45 m², Einbauküche, Bad, sep. WC, Parkett, kleiner Balkon. Nichtraucher (1 Pers.) Mietzins Fr. 950.–, NK Fr. 130.– Telefon 061 701 33 74

4 – 4½-Zimmer und grösser Privat erstellt ein 3-Familien-Haus und verkauft zwei

luxuriöse 6- bis 7-Zi.-Wohnungen

In Oberdornach zu vermieten ab 1. August 2012

mit 195 m² WF + 15 m² Wintergarten und Balkon bzw. Gartensitzplatz. Grosser Landanteil. Rollstuhlgängig, eigene EH, Besucher-P. Im Birstal an unverbaubarer, ruhiger Südlage, Nähe öV, Einkauf und Schulen. Bezug Jan. 2014.

2½-Zimmer-Wohnung Gempenstrasse 1a, 4143 Dornach Miete 1150.– inkl. NK Tel. 061 701 31 00

VP je nach Ausbau ca. Fr. 1,5 Mio.

Aesch – Neubau Schulweg 1

Zu vermieten in 4208 Nunningen, Brunngasse 5

Zentral gelegene 4½-Zimmer-Maisonette-Gartenwohnung. Moderner Innenausbau, Ihre Wünsche können noch einfliessen. Verkaufspreis Fr. 950 000.–. Auskunft erhalten Sie von: Sabrina Franz Tel. 061 756 94 94, sabrina.franz@rofrabaut.ch Rofra Immobilien AG Weidenring 34, 4147 Aesch Tel. 061 756 94 94 / www.rofrabaut.ch

2½-Zimmer-Wohnung, HP, 71 m² mit Balkon, Wohnung geschossversetzt mit interner Treppe, Abstellplatz gratis. Fr. 1120.– inkl. NK Besichtigungstermine unter Tel. 061 791 95 91

Kapitalkräftige Selbstinteressenten erhalten diskret Auskunft über Chiffre 3319, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim

Schindelholz baut und verkauft Ihnen nachfolgende Einfamilienhäuser. Schlüsselfertig, inkl. Land und Gebühren, zu Festpreisen. Interessenten melden sich bei den angegebenen Architekten oder direkt bei Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16 (Herr Schindelholz). 3 Einfamilienhäuser Wir bauen für Sie 11 an sonniger, ebener Lage in Brislach. Verkaufspreis ab Fr. 667 250.– inkl. Garage und/oder Carport und Gebühren. Kontakt / Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG Telefon 061 783 92 20 stenz.bau@bluewin.ch

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Aesch St.-Jakob-Strasse 34 per sofort schöne, ruhige

3-Zi.-Wohnung mit Balkon Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK Staehelin, Gisin + Partner AG Tel. 076 433 11 83 haldimann@architektur-b.ch

Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

Häuser Diverses n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d m 3 h i n mo 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten im Laufental (BL): Grellingen 3-Zimmer-Wohnungen Mietzinsen zu Fr. 700.–/800.–/1000.– und 1100.– Ex-Schreinerei (Erbsmehl), diverse Räume und grosser gedeckter Unterstand: Mietzins pro Monat Fr. 1500.– exkl. NK auch geeignet für Bastelräume. Röschenz (BL) 2½-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1100.– exkl. NK 3-Zimmer-Wohnung Mietzins Fr. 1250.– exkl. NK Grellingen: Neu zu verpachten: Dorfrestaurant zum Adler (BL) ca. 15 km von Basel, sofort oder nach Übereinkunft. Pachtzins pro Monat Fr. 2000.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herrn Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herrn Schindelholz

BASTELRAUM zu vermieten Apfelsee-Quartier 14 m² , verfügbar ab 1.8. oder 1.9.2012 Solothurnerstrasse 1, Dornach. MZ Fr. 120.– zzgl. Nebenkosten. Björn Luginbühl, Tel. 078 712 02 86 bjoern.luginbuehl@bluewin.ch

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735‘000.- inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589'000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation. n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage: Doppel-Einfamilienhäuser, zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– / Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus: 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, OG Fr. 560 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.– Verkauf: architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

CH-Bürger mit Hund sucht in Reinach kleine

3-Zimmer-Wohnung

2- bis 2½-Zi.-Wohnung

78 m², mit Terrasse und Gartenmitbenutzung, sehr ruhige Lage. Mietzins Fr. 1650.– exkl. Tel. 061 703 16 70 oder 079 644 63 84

mit Gartensitzplatz. Tel. 061 721 17 91, abends (evtl. AB) oder 079 584 94 16

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Tel. 061 791 95 91

Bauland Zu verkaufen in aufstrebender Laufentalergemeinde

Gesucht Zu vermieten ab 1. August 2012 in der Zugerstrasse 29, Dornach

architektur nussbaumer Nunningerstr. 1, 4203 Grellingen Tel. 061 361 71 70

BAULAND Zu verkaufen von privat an erhöhter Aussichtslage in Rodersdorf (Eschenstrasse 15)

Attraktives Einfamilienhaus

Zu vermieten in 4206 Seewen, Dorfstr. 17

Gesucht

3½-Zi.-Maisonette-Dach-Whg.

1- bis 1½-Zimmer-Wohnung

95 m², mit allem Komfort, interne Treppe, Parkett, Bad/WC und sep. Dusche/WC, inkl. Estrich, Kellerabteil und Parkplatz. Miete inkl. NK Fr. 1480.–.

mit Terrasse/Garten, Altbau, sehr ruhig gelegen, Nähe öV. Miete bis max. Fr. 800.– inkl.

• • • • • • • •

Moderner Ausbau Wohnfläche ca. 170 m² Zwei Nasszellen Wintergarten mit Cheminée Hobbyraum Gepflegte Gartenanlage 790 m² Termin: Sommer 2012 Preis verhandelbar

Besichtigungstermine unter 061 791 95 91*

Tel. 076 626 56 46

Tel. 081 854 18 65

an einmaliger Wohnlage mit grossartiger Aussicht. Fläche ca. 1900 m². Anfrage unter Chiffre 145095 an TrisCom Media AG, Bündtenstrasse 10, 4410 Liestal.

Heute inserieren, morgen profitiere


WOCHENBLATT AGENDA

16 Donnerstag, 12. Juli Aesch  Eurythmie-Aufführung des Ensemble der Eurythmie-Akademie Jerusalem. Leitung Jan Ranck. «Schöpferworte der Stille». Eurythmeum CH, Apfelseestrasse 9a. 20 Uhr. Münchenstein  Seniorentanz zu schöner nostalgischer Musik. Tanzcafé «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. 14.30–17.30 Uhr. Reinach  «Spring und Gump». Ein Bewegungsangebot von «Gsünder Basel» für Kinder und erwachsene Begleitpersonen. Mischelipark. 10 bis 11 Uhr.

Freitag, 13. Juli Münchenstein  Thé dansant. Tanz-Café «In the Mood», Pumpwerkstr. 25. 14.30–17.30 Uhr.

Samstag, 14. Juli Münchenstein  Re-Incarnation Tour 2012: Angry Buddha. Acoustic Show with special Guests: Jasmin, Ajay Mathur, I-Van. Konzert im Schützen, Aliothstrasse 3. 20 Uhr. Arlesheim  Film im Stärne: Season of the Horse von Jifeng Zhong de Ma, Innere Mongolei, 2005. Mit vorgängigem Essen. Gasthaus zum Stärne, Ermitagestrasse 1. Essen 18.30 Uhr. Film 20.15 Uhr.

Mittwoch, 18. Juli Arlesheim  Öffentliches Tai-Chi, organisiert von «Gsünder Basel». Domplatz. Jeden Mittwoch bis 8. August. 19 bis 20 Uhr.

Donnerstag, 19. Juli Reinach  «Spring und Gump». Ein Bewegungsangebot von «Gsünder Basel» für Kinder und erwachsene Begleitpersonen. Mischelipark. 10 bis 11 Uhr.

Donnerstag, 12. Juli 2012 Nr. 28

Ausstellungen Arlesheim  «Lichtspiegel». Licht nimmt Form an. Neue Fotografien von Camilo Franco. Stollenrain 17. So–Mi 13–19 Uhr, Do–Sa 13–21 Uhr. 7. Juli bis 18. Juli.  «Liebe auf den ersten Blick». Bilder aus der Sammlung. Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013.  «Scapas Welt». Zeichnungen und Cartoons und Objekte. Forum Würth, Holzbühne. Verlängert bis 19. August.  Aquarelle von Hellen Ehrmann. Foyer Ita Wegman Klinik. Pfeffingerweg 1. Täglich 8–21 Uhr. Bis 22. Juli. Dornach  «It’s a flowersworld», Bilder von Christine Battaglia-Zumstein. Spital Dornach. Bis 17. August.  Neue Zeichnungen von Sascha Dejanovic. Restaurant Oepfelsee. Täglich 10–22 Uhr. Bis 15. September.  Wir sind die Grafen von Thierstein! Zeitgeschichte in einem Basler Historienbild des 19. Jahrhunderts. Heimatmuseum Schwarzbubenland. Hauptstrasse 24. So 15–17 Uhr. Bis 28. Oktober. Gempen  «Spurensuche». Bilder von Claudia Bösch. Restaurant Gempenturm. Mi/Do 11–20 Uhr, Fr/Sa 11–21.30 Uhr, So 10–20 Uhr. Bis 31. Oktober. Reinach  Thomas Bestvina. Mixed Media Arbeiten auf Glas und Leinwand. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ), Aumattstrasse 70–72. Mo–Fr 7.30–12 u. 13–17.30 Uhr (Fr nur 17 Uhr). Vernissage Freitag, 13. Juli, 19 Uhr. Bis 31. August. Münchenstein  Stromspur – Mensch und Technik im Gleichgewicht. Sonderausstellung im EBM Elektrizitätsmuseum. Weidenstrasse 8. Mi/Do 13–17 Uhr, So 10–16 Uhr. Bis 27. Januar 2013.  «Clever – der nachhaltige Supermarkt». Interaktive Ausstellung zum Thema Nachhaltiger und fairer Konsum. Park im Grünen. Täglich 11–18 Uhr. Bis 10. September.

Schräg und unberechenbar: Angry Buddha spielen am Samstag im Restaurant Schützen, Münchenstein.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Schon gehört?

Herzlichen Glückwunsch

Wie schon zur Tradition geworden, luden die Wiener Philharmoniker auch dieses Jahr wieder zum Sommernachtskonzert im barocken Schloss Schönbrunn ein.

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 5. Juli 2012 Margrit Käser, Pfarrgasse 16, 4142 Münchenstein. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim. Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 16. Juli 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Hören Sie mal bei uns rein.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-CD-Tipp

Unsere CD des Monats Juli

Unter der Leitung des jungen, dynamischen Dirigenten aus Venezuela, Gustavo Dudamel, spielten die Philharmoniker beim grossen Openair-Konzertereignis die Polonaise aus Tschaikowskys Oper «Eugen Onegin», von Mussorgsky «Tanz der persischen Sklaven» aus der Oper «Chowanschtschina», von Borodin die «Polowetzer Tänze», «La Mer» von Debussy, von R. Strauss «Tanz der Sieben Schleier» aus der Oper «Salome», von Ponchielli «Stundentanz aus der Oper «La Gioconda». Nun liegt dieser Live-Mitschnitt des Konzerts auf einer CD der Deutschen Grammophon vor.

Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

Sachbuch

1.

1.

JONAS JONASSON:

ROLF DOBELLI:

Der Hundertjährige, der aus Die Kunst des klaren Denkens. dem Fenster stieg und 52 Denkfehler, die Sie besser verschwand, Roman, Carl’s books anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag 2.

JEAN-LUC BANNALEC:

2.

Bretonische Verhältnisse. Ein Fall für Kommissar Dupin, DANIEL KAHNEMAN: Krimi, Kiepenheuer & Witsch Schnelles Denken, langsames Verlag Denken, Psychologie, Siedler Verlag 3.

DONNA LEON:

3.

Reiches Erbe. Commissario Brunettis zwanzigster Fall, Krimi, Diogenes Verlag

HELENE LIEBENDÖRFER:

4.

ROGER AESCHBACHER: In der Hitze der Stadt, Basel Krimi, Pro Libris Verlag

5.

STEN NADOLNY: Weitlings Sommerfrische, Roman, Piper Verlag

6.

E. L. JAMES:

Spaziergang mit Hermann Hesse durch Basel, Stadtspaziergänge, Reinhardt Verlag

4.

RENÉ SALATHÉ (HRSG.): Jugendjahre in der Nordwestschweiz 1930–1950, Region Basel, Reinhardt Verlag

5.

-MINU:

Fräulein Sarasin, Kolumnen, Shades of Grey 1. Reinhardt Verlag Geheimes Verlangen, Roman, Verlag Goldmann 6.

7.

MARIE HERMANSON:

SUSANNA SCHWAGER:

Das halbe Leben. Junge Männer Himmelstal, Krimi, Insel Verlag erzählen, Sachbuch, 8. Wörthersee Verlag

GEBRAND BAKKER:

7.

GEORGES WÜTHRICH, ANDRÉ HÄFLIGER: Dölf Ogi. So wa(h)r es!, Politik, Weltbild Verlag

Hier kann sich der Hörer an einem bunten Strauss romantischer Werke erfreuen.

8.

ROSE MARIE SCHULZ-REHBERG: Architekten des Fin de Siècle. Bauen in Basel um 1900, Architektur, Christoph Merian Verlag Der Umweg, Roman, Suhrkamp Verlag

9.

MARTIN WALKER:

Entdeckung

Bücher Top 10

Belletristik

Musik-CDs und -DVDs gibts am Bankenplatz.

Lösung 27/2012:

FOTO: ZVG

Delikatessen. Der vierte Fall für Bruno, Chef de police, Krimi, Diogenes Verlag

10.

RACHEL JOYCE: Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry, Roman, Krüger Verlag

9.

CHRISTIAN MENSCH: Die enteignete Zeitung. Die Geschichte der «Basler Zeitung» – Ein Lehrstück über den Medienhandel, Sachbuch Basel, Schwabe Verlag

10.

EVA GRÜNDEL: Zitronen. Das Kochbuch, Kochen, Styria Verlag

20120712_WOB  

Lehrabschluss-Beste heben (sich) ab. Generalstabsmässig wurde am 6. Juni die Prämierungsfeier im Kuspo Münchenstein durchgeführt. Unter den...