Page 1


Donnerstag, 28. Juni 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Im Gespräch Stellen

4–6 8/9 10 13 14/16

Immobilien 18 Region 9/15/17 Agenda 22 Szene 23

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 26, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 8

SEITE 13

SEITE 17

Boulderhalle

Wisa-Gloria

Garderobenhaus

Die neue Boulderhalle des Kraftreaktors schafft mit ihrem separaten Trainings- und Ausbildungsbereich zusätzliche Kapazitäten in der öffentlichen Halle.

Im Singisenforum in Muri werden einhundert Exponate aus einhundert Jahren Wisa-Gloria-Geschichte präsentiert.

Das neue Garderobenhaus beim Sportplatz Altfeld in Niederlenz ist trotz engem finanziellem Korsett gelungen und bietet genügend Platz.

LeShop hegt Pläne in Staufen

Salzkorn Frisiert

In eines der beiden leer stehenden Gebäude der früheren E.G.O an der Kantonsstrasse Lenzburg–Hunzenschwil kommt Leben. LeShop plant ein Abhollager für Lebensmittel: Jederzeit bestellen und nach kurzer Zeit selber abholen. Alfred Gassmann

Ehemaliges E.G.O-Gebäude: Hier soll das erste LeShop-Abhollager im Kanton Aargau entstehen.

Lichtpunkt Beleuchtungstechnik Wir sind Licht G G G G

LED-Leuchtmittel Leuchtmittelverkauf Planung, Projektierung Weihnachtsbeleuchtung

Mobile 079 330 29 74 www.lichtpunkt-beleuchtung.ch info@lichtpunkt-beleuchtung.ch

L

eShop bietet in der Region Lenzburg bald neue Möglichkeiten, einzukaufen. Bereits weit verbreitet sind Hauslieferungen durch LeShop, nachdem die Ware vom Kunden per Internet bestellt wurde. Nun wagt LeShop eine weitere Dienstleistung: Online bestellen und die Ware selber abholen. Das erste Abhollager in der Schweiz wird im Herbst im Kanton Bern eröffnet. Bis am 19. Juni lag auf der Gemeindekanzlei Staufen das Baugesuch für das erste Abhollager im Kanton Aargau öffentlich auf. Gefunden als Mietobjekt hat LeShop die Gebäulichkeiten der früheren E.G.O an der Kantonsstrasse Lenzburg–Hunzenschwil. Diese stehen seit drei Jahren weitgehend leer und sind zurzeit nur zu einem bescheidenen Teil vermietet. Eigentümerin ist die Lenzhard AG, c/o Knecht Bau AG, Brugg. Als Abhollager für Lebensmittel soll ein Viertel der bestehenden Gewerbeflächen hergerichtet werden. Die restlichen Flächen warten auf weitere Mieter. Im Innern sind Raumunterteilungen, Rampen, Kühlräume, Regale und Büros geplant. Äusserlich wird der Fassade ein neues Outfit verpasst. Die Kunden, die die Bestellung abholen, werden mit ei-

nem verspielt wirkenden Dach geschützt. Als Baukosten sind 1,8 Millionen Franken ausgewiesen. Erfreulich für die Region: Das Abhollager generiert über 40 neue Arbeitsplätze. «Der Gemeinderat Staufen begrüsst das Vorhaben», erklärt Gemeindeammann Otto Moser. Knacknuss Verkehr Die Gebäude liegen in der Gewerbezone GE und im Ausserortsbereich der Kantonsstrasse Lenzburg–Hunzenschwil. Sie sind verkehrsmässig über einen bestehenden Anschluss an die Aarauerstrasse erschlossen. Im Jahre 2013 ist an jener Stelle der Bau eines Kreisels geplant. Das Baugesuch wurde von dritter Seite bereits geprüft. Im Prüfbericht ist vermerkt, dass der Kreisel vor der Eröffnung des Abhollagers gebaut sein sollte. Eine Umnutzung darf zudem die geltenden Zonenbestimmungen nicht verletzen. Die Nutzung der Firma InternetSupermarkt LeShop gilt als spezielle Verkaufsnutzung. Sie kann nicht als herkömmliche Verkaufsfläche eingestuft werden. Die Zonenkonformität und die Verkehrserschliessung wurden am

Foto: AG

6. März 2012 zwischen Regierungsrat Peter C. Beyeler und dem Gemeinderat Staufen besprochen. Die kantonalen Fachstellen beurteilen die Nutzung als zonenkonform und die von LeShop prognostizierten 430 Zu- und 430 Wegfahrten noch als verkraftbar. Wird das Abhollager vor dem fertig gebauten Kreisel eröffnet, wird LeShop einen Verkehrsdienst errichten. Waren online bestellen liegt im Trend Die Firma Internet-Supermarkt LeShop ist eine Migros-Tochter. Sie verkaufte im ersten Quartal 2012 Waren im Wert von über 38,5 Millionen Schweizer Franken. Durchschnittlich werden von den bestehenden Logistikcentern Lausanne und Bremgarten pro Tag 210 Tonnen Waren nach Hause gebracht. Nun kommt mit dem Bestellen und Selberabholen eine neue Form dazu. Dominique Locher, Mitgründer und Verkaufsdirektor von LeShop, glaubt an den Erfolg. Der mobile Online-Lebensmitteleinkauf etabliert sich im Alltag der Schweizer Konsumenten. Da soll der Standort Staufen wacker mithelfen.

In einem von Männern dominierten Haushalt komme ich nicht drum herum, dem Fussball ab und zu Beachtung zu schenken. Insbesondere dann, wenn Beatrice Strässle die Europameisterschaft auf jedem Bildschirm präsent ist. So konsumiere ich – ansonsten fussballresistent – doch ab und zu Ballkost. Jedoch, anstatt über einen nicht gegebenen Penalty, ein inakzeptables Foul, ein Abseits oder über einen unbezwingbaren Torhüter zu hören, erfahre ich Interessantes über die Frisuren der Spieler. Ich weiss nun, dass der Herr Samaras seine feinen Härchen mit Schuhcreme glättet, dass Herr Gomez frisurentechnisch fast so modern ist wie der Spitzenstar Ronaldo – der trägt sie etwas kürzer. Letzterer sprintete nach der Pause sogar mit neuer Frisur auf den Platz. Schon das wäre einen Punkt wert, aber so was brauchen die Portugiesen sicher nicht, die erspielen die Punkte. Den absoluten Vogel schiesst aber Mario Balotelli mit seiner eigenwilligen Kreation ab. Über die Entstehung dieses Frisürchens gibt es sogar einen Videoclip. Wenigstens die Musik dazu ist hörenswert. Soll das Ganze wirklich Fussball vom Allerfeinsten sein, oder vielleicht doch nur das Schaulaufen einzelner Primadonnen? Da liegt der Gedanke nicht fern, wie es denn wohl in den Garderoben der Spieler so aussehen mag. Liegen da Frisiermäntelchen, Gel, Föhn und Kamm bereits parat? Der Starfriseur gibt anstelle des Trainers gute Tipps, wie die Tolle trotz Kopfball hält – denn zum Fussballspielen sind die Herren ja eigentlich in die Ukraine und nach Polen gereist. Aber Hand aufs Herz, so ganz kann ich mich trotz aller lächerlicher Randerscheinungen der Faszination Fussball nicht entziehen und ich fiebere schon heute dem Sonntag entgegen – wenn denn die richtige Mannschaft den Final erreicht. Die haben ja noch den Pirlo mit einer für einen Fussballer normalen Frisur. Beatrice Strässle, Redaktionsleiterin beatrice.straessle@azmedien.ch

Erlebnis Hall wilersee

Telefon 056 667 00 00 www.schifffahrt-hallwilersee.ch info@schifffahrt-hallwilersee.ch

Laser-Haarentfernung Tattoo-Entfernung Mesotherapie Lippenaufbau Anti-Aging Peelings BOTOX Couperose Besenreiser Übermässiges Schwitzen Seit 16 Jahren für Sie da Praxis für Ästhetische Medizin und Plastische und Rekonstruktive Chirurgie Bahnhofstrasse 96 · 5000 Aarau 062 834 30 70 · www.mediweight.ch

Allmendstrasse 14a | 5612 Villmergen 056 624 27 28 | www.fluessige-kunststoffe.ch

Ganz schön dicht Arbeiten mit flüssigen Kunststoffen


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches BRUNEGG

www. die-holzbauer.ch Praxis Dr. H. R. Schinz 5615 Fahrwangen vom 30. Juni bis 8. Juli 2012 wegen Fortbildung

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Herr Güsel

geschlossen erinnert daran: am Samstag, 30. Juni 2012, ab 8.30 Uhr sammelt die Pfadi Lenzburg

Notfall-Apotheke Samstag, 30. Juni 2012, 16.00 Uhr bis Samstag, 7. Juli 2012 Dr. P. + E. Schmid-Huber

Römer-Apotheke Lenzburg Tel. 062 891 29 51, Aavorstadt 8 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

112. Jahrgang

157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 097 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Papier und Karton müssen beim Kehrichtsammelplatz wie folgt bereitgestellt werden: – Papier mit starker Schnur auf Zeitungsformat übers Kreuz gebündelt – Kartonschachteln zusammengelegt und übers Kreuz gut verschnürt, keine zu grossformatigen Bündel – handliche, nicht zu schwere Bündel, nicht über 8 kg, Einsammlung erfolgt durch Jugendliche Gefüllte Kartonschachteln, Papiersäcke und Papiertaschen als auch loses oder unsorgfältig gebündeltes Papier können nicht mehr eingesammelt werden. Nicht mitgenommen werden: – Tetrapackungen; – plastifizierte Wäschetrommeln; – verklebte und verschnürte Kartonschachteln; – offene Behältnisse mit Abfall vermischt. Für Ihre Unterstützung danken Ihnen die Pfadi Lenzburg und das Stadtbauamt.

Dekoration am Jugendfest Die Bevölkerung von Lenzburg wird herzlich eingeladen, die Stadt für das Jugendfest in traditioneller Weise zu beflaggen und zu bekränzen. Die Schulen liefern am Dienstagabend der Jugendfestwoche die bekränzten Brunnensprüche und am Donnerstagvormittag die Kränze. Lenzburg, 27. Juni 2012 Bezirksschule

Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Gemeindeversammlung vom 26. Juni 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll. Genehmigung. 2. Rechnungsablage 2011. Genehmigung. 3. Rechenschaftsbericht. Genehmigung. 4. Regionale Spitex Brugg AG. Statuten und Beteiligung am Aktienkapital. Genehmigung. 5. Bestattungs- und Friedhofreglement. Genehmigung. 6. Genehmigung der Satzungen des Gemeindeverbandes Soziale Dienstleistungen Region Lenzburg. 7. Landverkauf Parzelle 118 (als Weg ausparzelliert) im Bifang. Genehmigung. Sämtliche Traktanden wurden gutgeheissen. Alle Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich eine Unterschriftenliste bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2012 Brunegg, 27. Juni 2012 Gemeinderat

DÜRRENÄSCH

Bauherr:

Anton und Ursula Eggerschwiler, Sophie-HämmerliStrasse 23, Lenzburg Planverfasser: Eosono GmbH Landstrasse 22, Benken Bauobjekt: Photovoltaikanlage auf Garage Bauplatz: Sophie-Hämmerli-Strasse 23 Parzelle-Nr. 364 Bauherr:

Henrik Wenger und Brigitte Linder, Bachstrasse 23 Lenzburg Planverfasser: Markus Schaffer, Burghaldenstrasse 42, Lenzburg Bauobjekt: An- und Umbau Einfamilienhaus Bauplatz: Drosselweg 4, Parzelle-Nr. 3002 Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 27. Juni 2012 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Ergebnis

Sofern es die Witterung zulässt, sollen am Freitag, 6. Juli 2012, verschiedene Strassenunterhaltsarbeiten zur Ausführung gelangen. Vorgesehen ist, die Emmetstrasse ab 7.30 Uhr, die Suppentalstrasse ab 8.30 Uhr und ein Teilstück der Engestrasse, zwischen Junkerweg und Abzweigung zum Guggenhübel, ab 9.30 Uhr mit einem Spritzbelag zu versehen und zu splitten. Die Zu- und Wegfahrt zu den Liegenschaften ist dadurch stark eingeschränkt bzw. vorübergehend überhaupt nicht möglich. Im Voraus besten Dank für das Verständnis. Egliswil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

der Schulpflege-Ersatzwahl (2. Wahlgang) vom 17. Juni 2012 für den Rest der Amtsperiode 2010–2013

Papiersammlung Am Freitag, 6. Juli 2012 sammelt die Bezirksschule Fahrwangen Altpapier und Karton aus den Haushaltungen. Dabei müssen folgende Vorschriften beachtet werden: – Papier und Karton unbedingt getrennt bündeln und verschnüren – Bitte nicht zu grosse und schwere Bündel bereitstellen – Das Sammelgut von 8.00 Uhr bereitstellen – Gefüllte Kartonschachteln, Säcke und andere Gebinde werden stehen gelassen, ebenso leere Getränkekartons (Milch, Saft usw.) Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe danken wir bestens. Fahrwangen, 27. Juni 2012 Bezirksschule Fahrwangen

Wahl eines Schulpflegemitglieds Total der Stimmberechtigten Eingelangte Wahlzettel – davon leer – ungültig In Betracht fallende Wahlzettel Gewählt ist: – Fiechter geb. Müller, Jeannine Nicht gewählt: – Stukator geb. Wasser, Monica

2074 556 71 3

- 74 334 171 163

Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind einzureichen innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement Volkswirtschaft und Inneres, 5001 Aarau. Hunzenschwil, 27. Juni 2012 Wahlbüro

Papiersammlung Am Mittwoch, 4. Juli 2012, findet wiederum eine Papiersammlung statt. Wir bitten Sie, das Papier bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt bereitzustellen. Bitte trennen Sie Altpapier von Karton, dieser wird nicht mitgenommen. Achten Sie auch darauf, dass sich keine Fremdgegenstände im Papier befinden. Falls das Papier nicht abgeholt wird, melden Sie sich bitte direkt beim Sekretariat der Schule Hunzenschwil unter Tel. 062 889 03 90. Hunzenschwil, 27. Juni 2012 Schule Hunzenschwil

HALLWIL

Baugesuch Bauherr:

Younus und Magdalena Mohammad-Salm, Gerenstr. 70 Regensdorf Bauobjekt: Um- und Anbau Wohnhaus Nr. 254 Standort: Parz. 79, Ställistr. 10 Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5724 Dürrenäsch, zu richten. Sie müssen persönlich oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Auf Einwendungen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, kann nicht eingetreten werden. Dürrenäsch, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Reduzierte Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung

Baugesuche

Strassenunterhaltsarbeiten

Wegen Ferienabwesenheiten wird die Gemeindeverwaltung Dürrenäsch in der Zeit von Montag, 9. Juli, bis und mit Freitag, 10. August 2012, jeweils nur am Vormittag von 9.00 bis 11.30 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 1. August 2012 (Bundesfeiertag), bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. Der Bevölkerung wird für das Verständnis bestens gedankt. Dürrenäsch, 27. Juni 2012 Gemeinderat Zu vermieten auf 1. Oktober 2012 in der Fuchs-Überbauung, Leutwilerstrasse 12

3½-Zimmer-Wohnung Zentrale Lage, rollstuhlgängig, Lift, Wohnbalkon. Möglichkeit zur Miete eines Autoeinstellhallenplatzes. Geeignet für Senioren, Paare oder Einzelpersonen. Mietzins pro Monat Fr. 1310.–, NK/HK ca. Fr. 160.–.

Schuljahresschluss 2012 Oberstufe Seengen Schlussfeier: Freitag, 29. Juni 2012, Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 4. Juli 2012, Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Kirche Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 7.30 bis 9.05 Uhr Unterricht nach Stundenplan 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer Hallwil, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei Seengen

HOLDERBANK Samstag, 30. Juni 2012 – 10.30 Uhr Bauernhof Strohegg Wildegg: Fiire mit de Chliine-Sommerfest «Arche Noah», Pfr. M. Kuse und Team, anschliessend Grillieren und Dessert, Grilladen bitte mitbringen - Brot, Salate, Dessert und Getränke sind vorhanden, bei jeder Witterung. Autos bitte auf P bei der kath. Kirche. Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr Möriken: Gottesdienst mit Pfr. M. Kuse. Mit Gast: Markus Gamache aus Nigeria erzählt von seiner Friedensarbeit zwischen Christen und Muslimen. Taufe von Lukas Bolliger, Möriken, Fahrdienst: ab Ho 9.40.ab Wi 9.45 mit E. Wildi 893 18 42 Bereitschaft ab 1. Juli: Pfrn. M. Kuse, Tel. 062 893 34 62 www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Auskünfte erteilt die Gemeindekanzlei Dürrenäsch, Tel. 062 767 71 11

EGLISWIL

Schuljahresschluss 2012

Schuljahresschluss 2012

Oberstufe Seengen

Oberstufe Seengen

Schlussfeier: Freitag, 29. Juni 2012, Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 4. Juli 2012, Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Kirche Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 7.30 bis 9.05 Uhr Unterricht nach Stundenplan 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer Boniswil, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei Seengen

Schlussfeier: Freitag, 29. Juni 2012, Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 4. Juli 2012, Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Kirche Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 7.30 bis 9.05 Uhr Unterricht nach Stundenplan 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer Egliswil, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei Seengen

Baugesuch Bauherr:

STEG Rain 9+11 p. A. Bertschinger Verwaltungen GmbH Gartenstrasse 1, Lenzburg Projektverf.: Franz Bitterli AG, Aarauerstr. 70 Reinach Bauobjekt: Erweiterung der Parkplätze Ortslage: Rain 9 + 11, Parz. Nr. 629 Öffentliche Auflage des Baugesuches in der Zeit vom 28. Juni bis 30. Juli 2012 auf der Gemeindekanzlei Hunzenschwil. Einwendungen sind als solche zu bezeichnen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Sie sind während der Auflagefrist schriftlich an den Gemeinderat zu richten. Hunzenschwil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Schuljahresschluss 2012 Oberstufe Seengen Schlussfeier: Freitag, 29. Juni 2012, Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 4. Juli 2012, Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Kirche Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 7.30 bis 9.05 Uhr Unterricht nach Stundenplan 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer Leutwil, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei Seengen

Baugesuche Gesuchsteller/in: Münger Werner Birrwilerstrasse 25, Leutwil Bauvorhaben: Anbau unbeheizter Windfang am Gebäude Nr. 73 Standort: Parzelle 610 Birrwilerstrasse 25 Gesuchsteller/in: Münger Werner Birrwilerstrasse 25, Leutwil Bauvorhaben: Wärmetechnische Sanierung der Gebäudehülle Gebäude Nr. 73 Standort: Parzelle 610 Birrwilerstrasse 25 Gesuchsteller/in: Knechtli + Sager Bio-Gemüse Dürrenäscherstrasse 13 Leutwil Grundeigent.: Knechtli Martin und Sager Knechtli Martha, Dürrenäscherstrasse 13, Leutwil Bauvorhaben: Neubau Foliengewächshaus Standort: Parzelle 780 / Aeschermoos Gesuchsteller/in: Baumann-Ruf Mario und Monika, Birrwilerstrasse 21 Leutwil Bauvorhaben: Teilabbruch Ökonomieteil Gebäude Nr. 90 Wiederaufbau mit Wohnung Neubau Doppelgarage Standort: Parzelle 322 / Dorfstrasse 25 Gesuchsteller/in: Merz-Béguin Peter und Denise, Obere Sonnenbergstrasse 26, Seengen Bauvorhaben: Neubau Einfamilienhaus mit angebautem Carport und Umgebungsgestaltung Standort: Parzelle 311 / Terrassenweg Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 27. Juni 2012 Gemeinderat


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches Dorfmuseum Rupperswil

Baugesuch Schalteröffnungszeiten Während der Ferienzeit vom Montag, 9. Juli, bis und mit Freitag, 10. August 2012 ist die Gemeindeverwaltung jeweils nur am Vormittag von 9.00 bis 11.00 Uhr geöffnet. Am Mittwoch, 1. August 2012, bleibt die Gemeindeverwaltung den ganzen Tag geschlossen. Bei Todesfällen erreichen Sie uns unter Telefon 062 777 31 14 (H. Bürgin) oder unter Natel 079 505 87 92 (S. Rölli). Leutwil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

PRO SENECTUTE Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Dienstag, 3. Juli 2012, 11.45 Uhr Ort/Restaurant: Meisterschwanden, Restaurant Löwen An- und Abmeldungen zum Mittagessen oder Informationen zum Fahrdienst erhalten Sie bei Frau Mareike Hauri, Tel. 056 667 20 12. Meisterschwanden, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse vom 20. Juni 2012 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohnergemeinde Meisterschwanden veröffentlicht. Die Einwohnergemeindeversammlung vom 20. Juni 2012 hat folgende Beschlüsse gefasst: 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 17. November 2011 2. Kenntnisnahme des Rechenschaftsberichts 2011 3. Genehmigung der folgenden Kreditabrechnungen: a) Schlammbehandlung ARA Region Hallwilersee, b) Sanierung Vordergasse, c) Sanierung Seehaldenstrasse, d) Sanierung Lindenmattstrasse, e) Sanierung Flurengasse, f) Sanierung Oberfeldstrasse, g) Wasserleitung Industriestrasse, h) Umstrukturierungen Schulhaus Eggen 4. Genehmigung der Jahresrechnung 2011 der Einwohnergemeinde Meisterschwanden 5. Genehmigung der Teilrevision der Nutzungsplanung (Verkaufsnutzung Dorfzentrum) 6. Soziale Dienste Meisterschwanden; Genehmigung einer Pensenerhöhung zur Einführung eines eigenen Sozialdienstes im Gemeindehaus Meisterschwanden von max. 150% 7. Abwasserverband Hallwilersee; Genehmigung eines Verpflichtungskredites von Fr. 1 150 000.– für mittelfristige Massnahmen zur Werterhaltung der ARA Region Hallwilersee 8. K251; Verpflichtungskredit über Fr. 800 000.– für die Sanierung der Wasserund Schmutzwasserleitung und die Erstellung einer Meteorwasserleitung in der Hauptstrasse (Gebiet des neuen Dorfzentrums) 9. Innere Seehalde; Genehmigung Kaufvertrag mit Daniel und Karin Widmer, beide in Schönenwerd, für den Erwerb der Parzelle Nr. 1580 zu einem Preis von Fr. 1350.00/m² d. h. die gesamte Parzelle zu einem Preis von Fr. 1 362 150.– 10. Einbürgerung; Zusicherung des Gemeindebürgerrechts an die Familie Wilp, Delphinweg 40 Dem fakultativen Referendum unterstehen die Beschlüsse 1 bis 9 der Einwohnergemeindeversammlung. Positive und negative Beschlüsse der Gemeindeversammlung sind der Urnenabstimmung zu unterstellen, wenn dies von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, gerechnet ab Veröffentlichung, schriftlich verlangt wird (§ 31 Abs. 1 Gemeindegesetz). Unterschriftenlisten für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts bei Traktandum 10 ist abschliessend gefasst worden und untersteht nicht dem Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2012 Meisterschwanden, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Bauherrschaft: Vögeli Thomas, Strohegg 9 Wildegg Bauobjekt: Dachsanierung Bauplatz: Parz. 1388, Geb. Nr. 186 Strohegg 9 Öffentliche Auflage der Baugesuche in der Gemeindekanzlei vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist zu richten an Gemeinderat Möriken-Wildegg, 5103 Möriken. Möriken-Wildegg, 29. Juni 2012 Gemeinderat

Senioren-Mittagstisch Möriken-Wildegg Donnerstag, 5. Juli 2012, 11.30 Uhr im Alterszentrum Chestenberg, in Wildegg. An- und Abmeldungen an Trudi Suter, Telefon 062 893 33 54. Möriken, 27. Juni 2012 Pro Senectute

Senioren-Mittagstisch Wildegg Freitag, 29. Juni 2012, 11.00 Uhr im Hotel Aarehof, Wildegg. An- und Abmeldungen an Agnes Tobler, Wildegg, Telefon 062 893 13 14. Möriken-Wildegg, 27. Juni 2012 Pro Senectute

Gottesdienst in jugendlich frischer Form Sonntag, 1. Juli 2012, 10.00 Uhr Der Gottesdienst mit Taufe beim Dorfmuseum unter dem Thema: «Türen ins Leben», ist eine Wohltat für Körper, Seele und Geist. Alle sind herzlich eingeladen zum Gottesdienst und anschliessendem Mittagessen. 5102 Jugendforum Schulen Rupperswil Rupperswiler Kirchen Besuchen Sie auch die Saisonausstellung «Fürio em Museum», gestaltet von der Feuerwehr Rupperswil/Auenstein oder entdecken Sie auf einem Rundgang unser Dorfmuseum. Wir freuen uns auf Ihren Besuch beim Dorfmuseum. Rupperswil, 27. Juni 2012 Die Museumskommission

20% Rabatt auf Flughafentransfer! Teiltrennsystem Jurastrasse, Verbindungsleitung Jurastrasse–Brunnmattstrasse: Öffentliche Auflage Beitragsplan

Öffentliche Projektauflage

Der Beitragsplan Teiltrennsystem Jurastrasse, Verbindungsleitung Jurastrasse–Brunnmattstrasse, liegt gestützt auf § 35 Abs. 1 BauG vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 während der ordentlichen Bürostunden im Gemeindehaus Sarmenstorf, Gemeindekanzlei, zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Die betroffenen Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer werden mit separatem Schreiben auf die Publikation und öffentliche Auflage aufmerksam gemacht.

Das Bauprojekt für die Erschliessung «Martiloo», Verlängerung Eschenweg, wird gestützt auf § 95, Abs. 2 BauG, öffentlich aufgelegt in der Zeit vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindekanzlei. Gegen das Bauprojekt kann während der Auflagefrist beim Gemeinderat Rupperswil Einsprache erhoben werden. Einsprachen sind nur zulässig, wenn sie nicht bereits gegen einen Nutzungsplan hätten erhoben werden können. Die Einsprache müsste begründet sein und hätte einen Antrag zu enthalten. Rupperswil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Allfällige Einsprachen gegen den Beitragsplan sind während der Auflagefrist (Datum des Poststempels) schriftlich dem Gemeinderat, 5614 Sarmenstorf, einzureichen. Die Einsprache muss von der Einsprecherin/dem Einsprecher selbst oder von einer bevollmächtigten Person verfasst und unterzeichnet sein. Sie hat einen Antrag und eine Begründung zu enthalten, d. h., es ist anzugeben, wie der Gemeinderat entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung anstelle des aufliegenden Beitragsplanes verlangt wird. Auf Einsprachen, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, wird nicht eingetreten. Sarmenstorf, 27. Juni 2012 Gemeinderat

OTHMARSINGEN

Baugesuch Baugesuch

Bauherr:

Bauherr:

armasuisse Immobilien Blumenbergstrasse 93, Bern Objekt: Stellen einer freistehenden Stele mit Arealbeschriftung Ortslage: Lenzburgerstrasse 52 Parzelle 405 Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei

Swiss Olympic Gigathlon 2012 Vom 29. Juni bis 1. Juli 2012 findet der Swiss Olympic Gigathlon statt. Rund 430 Kilometer und 7730 Höhenmeter werden während der Traumreise durch den Jura und das Mittelland innerhalb von zwei Tagen in den fünf Disziplinen Schwimmen, Inline, Laufen, Velo und Bike zurückgelegt. Während des Abenteuers durch die hüglige Landschaft werden rund 130 Gemeinden durchquert. Folgender Streckenabschnitt führt durch Othmarsingen: Strecke: Wilhalde–Lenzburgerstrasse von Möriken her in Richtung Lenzburg Disziplin: Velo Datum: Sonntag, 1. Juli 2012 Zeit: 7.15 bis 11.30 Uhr Othmarsingen, 27. Juni 2012 Gemeinderat

RUPPERSWIL

Baugesuch

Burgener-Melliger Rolf und Andrea, Brunnmattstrasse 16 Sarmenstorf Projektverf.: Bruno Vogelsang AG Architekturbüro, Obere Feldeggstrasse 19, Sarmenstorf Grundeigent.: Melliger-Keller Hans, Brunnmattstrasse 12, Sarmenstorf Bauobjekt: Neubau Doppeleinfamilienhaus mit Einliegerwohnung Abbruch Nebengebäudeteile (Geb. Nr. 392.1) Bauplatz: Sandgrubenweg 8 Zone: WG2, Erschliessungsplan «Landumlegung Bahntrassee» Parzelle: 1056 Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung die den Anforderungen nicht entspricht kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Tierbetreuung Suchen Sie für Ihren Hund, Ihre Büsi während Ihrer Abwesenheit, Ferien, auch Spaziergänge, liebevolle, private Betreuung? Telefon 079 422 88 92

Baugesuch Gemeinde: 5614 Sarmenstorf Bauherr: Parente Giuseppe, Hiltibergstrasse 13, Fislisbach Bauobjekt: Umnutzung Flachdach zu Terrasse (nachträgliches Gesuch) Bauplatz: Kirchweg 21a + 21b Zone: Dorfzone Parzelle: 983, 1487 Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 auf der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind innert dieser Frist schriftlich mit Begründung und Antrag dem Gemeinderat einzureichen. Auf eine Einwendung die den Anforderungen nicht entspricht, kann nicht eingetreten werden. Sarmenstorf, 28. Juni 2012 Der Gemeinderat

Bauherr:

F. Berner-Iberg AG Schützenstrasse 14, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus mit Autounterstand Bauplatz: Parzelle 1841, Steinäcker Auflage: 29. Juni bis 30. Juli 2012 Einsprachen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Rupperswil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherr:

F. Berner-Iberg AG Schützenstrasse 14, Rupperswil Bauobjekt: Einfamilienhaus Bauplatz: Parzelle 1841, Steinäcker Auflage: 29. Juni bis 30. Juli 2012 Einsprachen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Rupperswil, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Exklusive Spezialitäten vom Rüebliland-Shop in Wildegg Tankstellenshop ausgangs Wildegg Richtung Rupperswil/Aarau

Aktion vom 29. Juni bis 1. Juli Rüeblicake 400 g zum Aktionspreis von Fr. 5.90 frisch und günstig

Unsere Öffnungszeiten: Täglich offen 6.00-22.00 Uhr


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Amtliches SCHAFISHEIM

Facts der Antennengenossenschaft Die Produktpalette aus dem Kabelnetz sieht wie folgt aus: • Trio Kombi-Pakete (Yetnet Trio), Internet, Telefonie, Digital TV Ihre Vorteile – Modemmiete im Abopreis inbegriffen – Smart Card Mieter im Abopreis inbegriffen – Gratistelefonie ins CH-Festnetz – 3 Dienste, 1 Rechnung – Vergünstigung auf Miete der Set-Top-Box – Über 140 Sender gratis – inklusive HD Grundpaket gratis Auskünfte und weitere Information erhalten Sie • bei unserem Präsidenten der Antennengenossenschaft, Robert Eigenmann, Pappelweg 7, unter der Telefonnummer 062 891 60 40 oder Mail eito@geissacher.ch • bei der Firma Wiedmann-Dettwiler Comtec AG, 5012 Schönenwerd, unter der Telefonnummer 062 544 44 44 oder www.yetnet.ch • auch können Sie eine Anfrage bei www.ags-schafisheim.ch richten. Schauen Sie mal rein und Sie werden über die Leistungen erstaunt sein! Schafisheim, 27. Juni 2012 Ihre Antennengenossenschaft

Veröffentlichung der Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 22. Juni 2012 veröffentlicht. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2012 Formulare für Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 25. November 2011 2. Verabschiedung der Jahresrechnung 2011 3. Rechenschaftsbericht 2011 4. Kreditabrechnung; Genehmigung a) Photovoltaikanlage 5. Neue Transformatorenstation Talacker und Netzverstärkung; Kreditbegehren Fr. 525 000.– 6. Sanierung Lenzburger- und Seetalstrasse; Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit; Ausbau Knoten Jumbo und Schoren sowie Lärmschutz; Kreditbegehren Fr. 402 200.– 7. Gemeindeverband Soziale Dienstleistungen Region Lenzburg Folgendes Traktandum der Einwohnergemeinde wurde abgelehnt: 8. Auflösung Kreisschulverband Lotten; Neuer Schulvertrag Alle vorstehenden Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. Schafisheim, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Bundesfeier 2012

Schuljahresschluss 2012

Die diesjährige Bundesfeier findet am 31. Juli 2012 auf dem Schulhausplatz statt. Organisiert wird der Abend durch die Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim. Das detaillierte Programm wird später in alle Haushaltungen verteilt. Schafisheim, 27. Juni 2012 Musikgesellschaften Hunzenschwil/Schafisheim

Oberstufe Schlussfeier: Freitag, 29. Juni 2012, Sekundar-, Realschule auf dem Schiff nach Anmeldung Mittwoch, 4. Juli 2012, Bezirksschule um 18.00 Uhr in der Kirche Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 7.30 bis 9.05 Uhr Unterricht nach Stundenplan 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer

Feuerwehr-Oldies von Schafisheim Gemütlicher Jahreshock bei der Jägerhütte Datum: Freitag, 6. Juli 2012, bei jeder Witterung Grillgut mitbringen – Getränke vor Ort. Schafisheim, 27. Juni 2012 Feuerwehr-Oldies

Zeichnungs- und Werkausstellung 2012 Kindergarten, Primar- und Oberstufe der Schule Schafisheim laden ein zur ZEICHNUNGSUND WERKAUSSTELLUNG 2012 am Donnerstag, 5. Juli 2012, von 18.00 bis 20.00 Uhr in der Turnhalle Hüttmatt. Schafisheim, 27. Juni 2012 Gemeindeverwaltung

17-Liter-Kehrichtsäcke Gerne machen wir Sie darauf aufmerksam, dass im Volg sowie bei A. Läubli, Velos-Motos, nebst den 35-, 60- und 110-Liter-Kehrichtsäcken auch 17-Liter-Kehrichtsäcke angeboten werden. Seengen, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuche Bauherrschaft: Ammann Martin Aarauerstrasse 24, Lenzburg Vorhaben: Abbruch Geb. Nr. 690, Neubau Einfamilienhaus mit Pool und Garage Ortslage: Parzelle 986, Ermelgasse 22 Bauherrschaft: Weber Jörg Ermelgasse 24b, Seengen Vorhaben: Pergola Ortslage: Geb. Nr. 1474, Parzelle 3597 Ermelgasse 24b Bauherrschaft: Leutwiler Urs Eichbergstrasse 25, Seengen Vorhaben: Photovoltaikanlage auf Gartenhaus Ortslage: Geb. Nr. 467, Parzelle 170 Eichbergstrasse 25 Öffentliche Auflage vom 29. Juni bis 30. Juli 2012 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist, schriftlich und begründet, an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei

Primarschule Schülerdisco Primarschule: Donnerstag, 5. Juli 2012 19.00 bis 21.00 Uhr (Unterstufe) 19.00 bis 22.00 Uhr (Mittelstufe) Letzter Schultag: Freitag, 6. Juli 2012 9.15 bis 11.00 Uhr Unterricht beim Klassenlehrer

Schuljahresbeginn 2012/2013 Erster Schultag: Montag, 13. August 2012 Kindergarten Die Eltern werden von den Kindergärtnerinnen orientiert. Primarschule 8.20 bis 11.00 Uhr nach Stundenplan (2. bis 5. Klasse) 9.15 Uhr Begrüssung der neuen 1.-Klässler/EK in der Aula Die Eltern der neuen Kindergärtler und Erstklässler werden gebeten, ihre Kinder am ersten Schultag zu begleiten. 11.00 bis 11.30 Uhr gemeinsamer Start in der Mehrzweckhalle (2. bis 5. Klasse) Oberstufe 8.20 bis 9.45 Uhr beim Klassenlehrer 9.45 Uhr Gemeinsamer Start in der MZH ab 10.15 Uhr nach Stundenplan Musikschule Der Instrumentalunterricht beginnt nach Stundenplan ab Montagnachmittag, 13. August 2012. Seengen, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei

SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Konsortium Südhang c/o Goldeffects AG Bahnhofstrasse 18, Lenzburg Bauobjekt: Terrassenhaus-Überbauung Ortslage: Pilatusstrasse, Parz. Nr. 1713 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Marty Maurus und Isabel Weinhalde 5, Seon Bauobjekt: Kamin für Cheminée Ortslage: Weinhalde 5, Parz.-Nr. 1312 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachstehenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. Juni 2012 veröffentlicht: EINWOHNERGEMEINDEVERSAMMLUNG 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 18. November 2011 2. Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2011 3. Rechenschaftsbericht 2011 4. Betriebs- und Gestaltungskonzept Unterdorfstrasse (K375); Kreditbegehren von Fr. 1 392 000.– (Gemeindeanteil) 5. Genehmigung der Satzungen des Gemeindeverbandes Soziale Dienstleistungen Region Lenzburg 6. Schaffung einer Bauverwalterstelle (Überweisungsantrag v. Juni 2010); Ablehnung 7. Einbürgerungen a) Ravikumar Jemimal, Staatsangehörige von Sri Lanka b) Bussu-Bi Valeria mit dem Kind, Nilarp Vivianne, Staatsangehörige von Russland bzw. Schweden c) Alkan Özkan und Alkan-Ölker Kader mit dem Sohn Alkan Eray, türkische Staatsangehörige d) Helvaci Fatih und Helvaci-Özkan Fatma mit den Kindern Arda Mahmut und Zeynep, türkische Staatsangehörige e) Yimjaroen Nattanee, Staatsangehörige von Thailand f) Köylü Aylin, türkische Staatsangehörige g) Grujic Tiana, Staatsangehörige von Bosnien und Herzegowina 8. Verschiedenes ORTSBÜRGERGEMEINDE 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 18. November 2011 2. Verwaltungs- und Bestandesrechnung 2011 3. Rechenschaftsbericht 2011 4. Verschiedenes Sämtlichen Traktanden wurde zugestimmt. Gegen Traktandum 7 (Einbürgerungen) kann kein Referendum ergriffen werden. Die übrigen Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterstehen aber dem fakultativen Referendum. Ablauf der Referendumsfrist: 30. Juli 2012 Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Haldimann Matthias Schlatthof 1, Seon Bauobjekt: Erweiterung Laufstall, Neubau Remise und Güllensilo Ortslage: Schlatthof, Parz.-Nr. 2792 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Plansee Powertech AG, Seon Bauobjekt: Betriebserweiterung mit Optimierung Energie- und Sicherheitskonzept Ortslage: Retterswil 13, Parz.-Nr. 2644 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

Baugesuch Bauherrschaft: Urech Christian Ziertalstrasse 3, Seon Bauobjekt: Stützmauer und Erschliessungsstrasse (2. Publikation mit Erschliessungsstrasse) Ortslage: Luegetshalde 20 Parz.-Nrn. 2417/2418 Öffentliche Auflage bei der Gemeindekanzlei Seon vom 29. Juni bis 30. Juli 2012. Einwendungen sind innert der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat Seon einzureichen. Einwendungen, welche während der 1. Publikation des Bauobjektes zwischen 8. Juni 2012 und 9. Juli 2012 eingereicht wurden, behalten ihre Gültigkeit. Seon, 27. Juni 2012 Gemeinderat

STAUFEN

Papiersammlung der CEVI Staufen

Schlammsammler-Leerungen

Samstag, 30. Juni 2012

Von Montag, 16. Juli, bis Freitag, 20. Juli 2012, werden vom Bauamt Seon Strassen-Schlammsammler geleert. Liegenschaftseigentümer, welche in Seon wohnhaft sind, haben die Möglichkeit, während dieser Zeit Schlammsammler auf ihrem privaten Grundstück durch das Bauamt leeren zu lassen. Die Kosten betragen pro Schacht Fr. 40.– bis Fr. 60.– (je nach Zeitaufwand und Schlammmenge). Anmeldungen nimmt bis Donnerstag, 12. Juli 2012, während der Bürozeiten die Finanzverwaltung Seon (Tel. 062 769 85 20) entgegen. Seon, 27. Juni 2012 Bauamt

Wichtig: – Bitte stellen Sie das Papier vor 7.30 Uhr bereit. – Binden Sie das Papier zu kleinen, handlichen Bündeln. – Der Karton muss separat zusammengebunden werden. Vielen Dank für Ihre Mithilfe Staufen, 27. Juni 2012 Gemeindekanzlei


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Diverses

                                                         und repariert  Schützt         das  Haar         Sommer  lang   den ganzen   und  verleiht  Glanz            strahlender als die Sonne                                                         

NEU SUN

FUSSPFLEGE – MANICURE – KOSMETIK

Gepflegte Hände sind Ihre Vistenkarte! Reservieren Sie sich Ihren Termin. MONIKA STELZER DIPL. FUSSPFLEGERIN

5615 Fahrwangen

Tel. 056 667 37 73

Zu verkaufen: Opel Zafira 2.2i 16V Elegance schwarz, aus 1. Hand, 1. 2005, 7-Plätzer, Klima, Airbags, Radio/CD/MP3 neu, 4 Sommer- und 4 Winterpneus, Dachträger, 16’’-Zoll, Thule-Veloträger. NP Fr. 38 000.– / VP Fr. 7900.–. frisch ab MFK 31. 10.2011, 99 400 km. Tel. 079 355 53 17, 043 343 02 33 b.m.automobile@bluewin.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

8

Stadt Lenzburg Aus dem Stadtrat

Kraftreaktor baut Indoor-Kletterangebot aus

Lenzburg testet neue Erhebungsinstrumente für Einbürgerungen Der Stadtrat hat die Einbürgerungskommission ermächtigt, ab sofort fallweise neue Erhebungsinstrumente bei Einbürgerungsverfahren einzusetzen und ihm wie auch dem Kanton Rückmeldungen zu den gemachten Erfahrungen zu erstatten. Anlässlich der Totalrevision des Bürgerrechtsgesetzes sind die Gemeinden vom Kanton eingeladen worden, die neuen Erhebungsinstrumente ganz oder teilweise einzusetzen. Ziel ist es, während einer Pilotphase bis Mitte 2013 Erfahrungen mit den neuen Erhebungsinstrumenten zu sammeln und diese aufgrund der Rückmeldungen weiterzuentwickeln. Die neuen Instrumente bestehen aus einem Leitfaden für das Einbürgerungsgespräch, der Erklärung zu den Werten der Bundes- und Kantonsverfassung, einem elektronischen Basistest für die Sprachkenntnisse und einem elektronischen Basistest für die staatsbürgerlichen Kenntnisse. Die elektronischen Basistests können von interessierten Personen im Internet (www.einbuergerungstest-aargau.ch) eingesehen und geübt werden. Das revidierte Bürgerrechtsgesetz (KBüG) tritt am 1. Januar 2014 in Kraft.

Nach rund einjähriger Bauzeit wurde die neue Boulderhalle des Kraftreaktors eröffnet. Ein separater Trainings- und Ausbildungsbereich schafft zusätzliche Kapazitäten in der öffentlichen Halle. Ruth Steiner

D

ass am vergangenen Samstag, nur sechs Jahre nach Eröffnung des Kraftreaktors, bereits die neue Boulderanlage in Betrieb genommen wurde, hat seinen guten Grund. Der markante rote Kubus in der Hammermatte platzt längst aus allen Nähten. «Die Nachfrage nach anspruchsvollen Klettermöglichkeiten ist gross», erklärt Kraftreaktor-Besitzer Thomas Georg und freut sich, «dass künftig nicht mehr rund zwanzig Prozent der Besucher bereits unter der Türe wieder umkehren, weil es in der Kletterhalle schlichtweg keinen Platz mehr hat.» Das Angebot an hochstehenden BoulderTrainingsmöglichkeiten in der Schweiz ist begrenzt, weiss Georg. Das erklärt auch, weshalb dem Sport zugewandte Kreise bis zu drei Autostunden Anreise in Kauf nehmen, um in Lenzburg dem Indoor-Klettersport frönen zu können. Investition dank Partner möglich Bouldern ist seilfreies Klettern in Absprunghöhe und eine junge Variante des traditionsreichen Klettersports. Auf rund 1000 Quadratmetern finden Klettersportbegeisterte nun eine neue, den anspruchsvollen Bedürfnissen gerechte Anlage, auf der die vielfältigsten Wandneigungen, Griffqualitäten und Bewegungs-

Feierliches Zeremoniell zur Eröffnung: Gemeinsam mit Kraftreaktor-Eigentümer Thomas Georg (rechts) durchschneidet Stadtammann Hans Huber das Band ins neue Kletter-Eldorado. probleme trainiert werden können. Ergänzt wird das Angebot mit einem separaten Trainingsbereich für Speedkletterer und zu Ausbildungszwecken. Dieser soll nun die bestehende Anlage im Kraftreaktor spürbar entlasten. Grosszügige neue Garderoben mit Duschmöglichkeiten und ein sportartspezifischer Kraftraum ergänzen die bestehende Infrastruktur. Georg beziffert die Gesamt-Investition inklusive Land auf rund 2,65 Millionen Franken. «Die Mammut Sports Group AG als Hauptpartner des Kraftre-

aktors und der Swisslos Sportfonds des Kantons Aargau haben den Bau in dieser Form erst möglich gemacht», verdankt der Besitzer deren finanzielles Engagement und ergänzt, auch die Stadt Lenzburg habe stets unbürokratisch Unterstützung geleistet für die erfolgreiche Entwicklung der Kletterhalle.» Paradebeispiel an Synergienutzung «Es ist sinnvoll, Sport- und Beschäftigungsaktivitäten für die jungen Menschen mitzutragen. Sei es hier bei der

«Kennen Sie Neophyten?»

PRO SENECTUTE

Die Natur- und Heimatschutzkommission hat am vergangenen Freitag an an einer Standaktion die Passanten auf die Problematik der Neophyten aufmerksam gemacht. Beatrice Strässle

Z

unehmend nimmt – wie die Neophyten selber – das Thema immer mehr Raum ein. Anlässlich einer Standaktion informierte die Natur- und Heimatschutzkommission Lenzburg über die problematischen Pflanzen. Einige Marktbesucher wussten jedoch nicht, was sich hinter dem Namen verbirgt. Neophyten sind nicht einheimische Pflanzen, die sich immer öfter im Siedlungsraum, in den Wäldern und an den Bächen finden. Das Problem ist, dass diesen Pflanzen oft die natürlichen Feinde fehlen und dass sie durch ihr starkes Vermehren die einheimische Flora verdrängen. Einige Pflanzen, wie zum Beispiel die Ambrosia, sind dabei durch ihre Pollen für Mensch und Tier gar ein gesundheitliches Problem.

Sie informierten über die invasiven Pflanzen: Roman Schurter, Andreas Schmocker, Martin Froelich, Monika Locher vom Natur- und Vogelschuztverein. Beispiele von Neophyten waren rings um den Stand aufgestellt. So konnte man sich ein Bild dieser Pflanzen machen und erkannte, wie vielleicht beim Kirschlorbeer, Gewächse, die im eigenen Garten vorkommen. Die Aktion in der Rathausgasse fand im Rahmen der Aktion «Arten ohne Grenzen» statt. Der Natur- und Heimatschutzkommission ist es ein Anliegen, die Bewohner und Bewohnerinnen von Lenzburg über Neophyten zu informieren. Unterstützt wurde die Aktion

Boulderanlage, bei einem Jugendtreff oder bei der gleich unmittelbar neben dem Kraftreaktor angesiedelten Freizeitanlage Hammerpark», begründet Stadtammann Hans Huber die städtische Hilfe. Auf der Boulderanlage des Rotary Clubs Lenzburg und der Mammut Sports Group AG im Hammerpark können die Jugendlichen künftig ihre Freude am Klettersport entdecken und ihre Fähigkeiten anschliessend im professionellen Umfeld des Kraftreaktors weiterentwickeln.

von einer Vertreterin des Natur- und Vogelschutzvereins Lenzburg. Neben der beratenden Funktion, welche die Kommission beim Stadtrat wahrnimmt, setzt sie sich unter anderem zum Erhalt der Hochstammbäume im privaten Bereich ein. «In vielen Gärten hätte es Platz, einen Hochstammbaum zu pflanzen», stellt Roman Schurter fest. Ein weiteres Zeichen der Natur- und Heimatschutzkommission ist die Gestaltung des Gexi-Kreisels. ST

Halbtageswanderung Dienstag, 3. Juli, Treffpunkt Bahnhof Lenzburg, 12.10 Uhr. Route: Die Juli-Wanderung führt von Villigen über die Ruine Besserstein nach Bürersteig. Zuerst geht es durch die Weinberge, dann weiter durch den Wald. Auf der Höhe stehen die Überreste der Burg Besserstein. Weiter durch den Wald, leicht ansteigend, geht der Weg über den Geissberg. Mit etwas Glück kann die Wandergruppe hier Gämsen beobachten. Vom Rastplatz Chamerenfels werden die Wanderer eine prächtige Aussicht ins untere Fricktal geniessen können. Anmeldungen an Erika Sigg, Telefon 062 726 01 69. Wanderung: ca. 2 1/2 Stunden. Auf- und Abstieg: je ca. 200 Meter. Kurs «Digitale Bildbearbeitung» Im Kurs «Digitale Bildbearbeitung» lernen die Teilnehmenden einerseits das Handling mit dem eigenen Fotoapparat und die Grundregeln der Aufnahmetechnik bis zur Datensicherung, andererseits aber auch, wie die digitalen Fotos in den Computer eingelesen und ausgedruckt werden und wie Fotos auf dem PC so gespeichert werden, damit man diese auch wieder findet. Fotos werden per E-Mail verschickt und es wird angeschaut, wie Papierabzüge in einem Fotolabor bestellt

INSERATE

Küchen Apparate Badmöbel Haus- und Zimmertüren Parkett, Kork, Laminat

NEU IN LENZBURG ! Creazioni Caruso

AKTION! Parkett schleifen – versiegeln

Gianni Caruso Hairdesigner

Maria T. Coccia Nail- & Make-Up-Artist

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! www.wirz-kuechen.ch 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 20 20

Baubewilligungen Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Trägerverein Hammerpark für den Neubau einer öffentlichen Freizeitanlage mit Kiosk- und Bistro-Container an der Ringstrasse/Hammermattenstrasse in Lenzburg; Outlog AG für den Abbruch und Neubau des Attikageschosses, den Umbau der WC-Anlagen und den Anbau eines Erschliessungstrakts am Geschäftshaus am Waschhausgraben 4; Hüseyin Öztürk für den Ersatz des Kebabhauses an der Bahnhofstrasse 10; BidonVille SA für die Umwandlung der 60 provisorischen Parkplätze in definitive an der Sägestrasse; Daniel Fischer für eine Sichtschutzmauer entlang der Ammerswilerstrasse 34; Marc Berbet für einen Wintergarten auf der Dachterrasse an der Langsamstigstrasse 9; Nora und Kurt Meyer für einen Carport am Rennweg 1; E. Häusermann Immobilien für den Umbau eines Lagers in eine Wohnung an der Wylgasse 10. (dh)

Kirchgasse 10, 5600 Lenzburg, Telefon 062 891 33 74 creazioni.caruso@bluewin.ch

werden können. Die Teilnehmenden gestalten Einladungen mit ihren eigenen Fotos und lernen, die Bilder auf CD zu brennen. PC-Vorkenntnisse sind erwünscht. Kursbeginn: Donnerstag, 16. August, 15.15 bis 17.30 Uhr. Der Kurs beansprucht vier Doppellektionen, letzte Lektion ist am 6. September. Anmeldeschluss: 6. August. Kosten: 248 Franken. PC-Grundlagenkurs Dieser Einstiegskurs richtet sich an Anfängerinnen und Anfänger, die keinerlei Kenntnisse haben und sich die neue Welt des Computers vorerst einmal «erschnuppern» wollen. Der Kurs soll einen Umgang am PC ohne Scheu vermitteln. Erste Erfolgserlebnisse, Zusammenhänge erkennen, was kann der Computer alles, was kann er nicht? Arbeiten mit dem Computer, Tastatur und Maus, Programme starten. Schnuppern im Internet, erste E-Mail-Anwendung. Was braucht heute ein PC? Kursstart: 14. August, 9 bis 11.15 Uhr, in den Räumlichkeiten des Weiterbildungszentrums Lenzburg. Letzte Lektion: 11. September, Kurskosten: 310 Franken. Anmeldeschluss: 6. August. Anmeldung und Auskunft Pro Senectute, Beratungsstelle Lenzburg. Telefon: 062 891 77 66 oder unter www.ag.pro-senectute.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region

Vielfältiges Angebot an einem Standort Die A-Formation des Jugendspiels Lenzburg.

Gute Noten am Jugendmusiktag Die A-Formation des Jugendspiels Lenzburg nahm am vergangenen Sonntag am kantonalen Jugendmusiktag in Möhlin teil. Christoph Frey

Z

u früher Morgenstunde trafen die teilweise noch nicht ganz munteren jugendlichen Musiker am Bahnhof in Lenzburg ein, um die Reise in den nördlichen Teil des Kantons anzutreten. Nach Ankunft in Möhlin wurde das zugewiesene Instrumentendepot bezogen. Um 10.10 Uhr hiess es, im Einspiellokal während 20 Minuten noch einmal die heiklen Passagen der gewählten Konzertstücke durchzuspielen. Anschliessend wurde das A-Spiel von einem «Täfeli-Buben» zum Konzertlokal geführt, wo die Bühne für den Konzertvortrag bezogen und eingerichtet wurde. Den Juroren und dem Publikum wurden die anspruchsvollen Partituren «Festa!» von Elliot A. Del Borgo und «The Gamer» von Kees Vlak vorgetragen. Von 15 bewerteten Jugendmusiken erreichte das Jugendspiel Lenzburg mit 86 Punkten den 7. Rang.

Konzentriertes Musizieren macht hungrig! In der Mehrzweckhalle wurde das gemeinsame Mittagessen eingenommen. Am Nachmittag wurden einige Konzertvorträge besucht und der Vorführung der Showband.ch auf dem Schulhausplatz beigewohnt. Später besammelten sich die Musiker wieder im Instrumentendepot, um sich für den Paradewettbewerb (Marschmusik) vorzubereiten. Nachdem Urs Erdin, musikalische Leitung, das Jugendspiel beim Experten für die Parade angemeldet hatte, ging es mit der Startnummer 10 und «Harmonique» von Wim Laseroms auf die Marschmusikstrecke, welche von zahlreichem, begeistertem Publikum gesäumt wurde. Von 9 gestarteten Formationen erreichte das Jugendspiel den 4. Platz mit 81,17 Punkten. Nach einem verdienten Zobig in der Mehrzweckhalle traten die Musiker die Heimreise an. Ein musikalischer Tag mit tollen Erinnerungen endete mit der Ankunft in Lenzburg. Nächste Auftritte Jugendfest Lenzburg, 12. Juli, 19.30 Uhr, Zapfenstreich und anschliessendes Platzkonzert beim Hotel Krone. 13. Juli, 10.15 Uhr, Jugendfestumzug.

HOLDERBANK Ref. Kirchgemeinde HolderbankMöriken-Wildegg: Kirchgemeindeversammlung 39 Stimmberechtigte folgten der Einladung zur Kirchgemeindeversammlung am 24. Juni in der Kirche Holderbank. Die Jahresrechnung 2011 wurde ohne Diskussion genehmigt. Die Teilnehmenden wurden ausführlich von Peter Hammesfahr, Ressort Immobilien, mittels geschätztem Finanzplan 2013–2017 über zahlreiche kurzund längerfristige notwendige Investitionen wie Sanierung Abwasserleitung, Glockenklöppel, Ersatz Elektroheizungen (beide Kirchen) sowie Verputz und Dach

der Kirche Möriken informiert. Kathrin Muggli, Ressort Kultur und Musik, blickte in einem kurzen Jahresbericht mit Fotos auf das reichhaltige Angebot der Kirchgemeinde zurück. Renate Bosshard Schmid, Möriken, Ressort Diakonie, wurde einstimmig in die Kirchenpflege gewählt. Trotz engagierter Suche bleiben das Präsidium und der siebte Sitz vakant. Die aktuellsten Synoderesultate überbrachte Judith Gysi-Süess, Möriken. Mit einem Chilekafi und Kuchen und bei angeregten Gesprächen beendete man die Sommergemeinde auf der «Chileterrasse Holderbank». (rulo)

MARKTNOTIZEN

Geöffnet ist die Tankstelle der Voegtlin-Meyer AG und der Rüebliland-Shop schon länger. Hinzu kam noch der Bankomat der Hypothekarbank Lenzburg AG. Am 22. Juli nun fand die eigentliche Eröffnung statt. Beatrice Strässle

M

it der Eröffnung des Tankstellenshops hat sich die Firma Voegtlin-Meyer AG nicht nur ein Geschenk zu ihrem Firmenjubiläum gemacht, sondern ein Geschenk für die ganze Region, welche man treffender mit dem Slogan, in der Region – für die Region umschreiben könnte», war von Jakob Salm, Verwaltungsratspräsident der Rüebliland AG, anlässlich der Eröffnung zu hören. Mit der Firma Voegtlin-Meyer als Treibstoffhandelsfirma, der Rüebliland AG als regionalem Bäckereiunternehmen und dem Volg-Sortiment, der SWL Energie AG als Lieferant für die Erdgastankstelle und der Hypothekarbank mit der Einrichtung des Bankomaten sowie kleineren Lieferanten wie zum Beispiel der Gartenbauschule Niederlenz mit Blumen sei für die Bevölkerung eine Verkaufsplattform für die Produkte des täglichen Bedarfes während sieben Tagen geschaffen worden, sagt Salm weiter. Martin Gautschi, Geschäftsführer der Voegtlin Meyer AG, unterstrich die unkomplizierte und gute Zusammenarbeit mit den Behörden, Partnern und Nachbarn. «Man ist in Wildegg als Investor

KODA setzt seine Wachstumsoffensive mit einer siebten Modellreihe fort. Der Citigo bietet maximalen Raum auf minimaler Fläche und Platz für vier Passagiere. Mit dem Citigo will • KODA neue Kundengruppen für die Marke gewinnen, für die es bislang kein Angebot im Kleinwagensegment gab. Das Design des Stadtflitzers zeigt einen markentypischen Charakter. Den Designern ist es gelungen, dem Fahrzeug ein klares und markantes Aussehen zu geben. Mit 3,56 Meter Länge, 1,65 Meter Breite und 1,48 Meter Höhe zählt der Citigo zu den kompaktesten Angeboten seines Segments. Gemäss dem Motto «City Clever» ist das Fahrzeug ein echter Alleskönner für die City und mehr. Das Auto zeigt sich ebenso wendig wie übersichtlich. Bedingt durch den langen Radstand von 2,42 Meter können vier Personen auch längere Fahrten bequem und komfortabel geniessen. Das Kofferraumvolumen beträgt 251 Liter. Mit umgeklappter Rückbank wächst dieses Volumen auf 951 Liter. Der Innenraum des Citigo bietet Platz, Qualität und Präzision. Dafür sorgen die klare und übersichtliche Gestaltung ebenso wie das zweifarbige Armaturenbrett in den höheren Ausstattungsvarianten. Beim Dreitürer

willkommen», stellte er fest. Auch den Nachbarn konnte Gautschi ein Kränzchen winden: «Es war eine sehr umgängliche und zielorientierte Zusammenarbeit, sodass die Realisierung schnell und problemlos erfolgen konnte. Umfangreiches Angebot an einem Platz vereint Die Einweihung wurde musikalisch durch die Musikgesellschaft MörikenWildegg umrahmt. Das Wochenende war geprägt von Aktionen und Attraktionen. So die Süssmosttankstelle, die

Hüpfburg für die Kleinen oder die Möglichkeit, eine Testfahrt mit einem Erdgas betriebenen Fahrzeug zu unternehmen. Natürlich wurden die Gäste auch kulinarisch aufs Feinste verwöhnt. Die Tankstelle und der Shop sind seit einigen Wochen in Betrieb und Martin Gautschi zeigt sich über den Geschäftsgang zufrieden. «Das Ziel ist noch nicht ganz erreicht, aber wir sind auf gutem Weg», schliesst er. Wenn dereinst noch die Waschanlage in unmittelbarer Nähe realisiert sein wird, dann stehen kaum noch Wünsche offen.

Stimmfreigabe für die Stadtammann-Wahlen Von der Überzeugung geleitet, dass die Stadt Lenzburg im Bereich der Nachhaltigkeit vorwärtskommen muss, insbesondere in Finanzpolitik, Raumplanung und Verkehrspolitik, hatte die GLP der Stadt Lenzburg umgehend auf die Vakanz im Stadtrat Lenzburg reagiert. Mit dem Unternehmer Beat Hiller wurde eine in wirtschaftlichen und ökologischen Fragestellungen versierte Person nominiert. Dies im Bewusstsein, dass der Sitz aufgrund der Wähleranteile eigentlich der FDP zusteht. Inzwischen ist es der FDP gelungen, mit Martin Steinmann eine erfahrene Führungskraft mit einer erfolgreichen politischen Vergangenheit in der Legislative der Stadt Lenzburg zu portieren. Die GLP anerkennt diese Nomination und unterstützt die Wahl von

Martin Steinmann unter gleichzeitigem Rückzug der eigenen Kandidatur. Die Grünliberalen werden im Rahmen der nächsten Erneuerungswahlen 2013 kandidieren. Zur Frage, wen die GLP als Stadtammann empfiehlt, wurde ein Hearing mit den beiden Ammann-Kandidaten Daniel Mosimann und Martin Steinmann durchgeführt. Beiden Anwärtern wurde ein umfangreicher Fragenkatalog zu wichtigen Themen von Lenzburg unterbreitet, welchen sie im Vorfeld schriftlich beantwortet haben. Im Rahmen des Hearings wurden durch den Vorstand der GLP Lenzburg weitere Fragen zu den Themen Ökologie, Finanzen und speziell zur langfristigen Entwicklung der Stadt angesprochen. Grundsätzlich

erachten die Grünliberalen beide Kandidaten als geeignet. Sie haben aber die Fragen nicht zur vollsten Zufriedenheit beantworten können. Während Martin Steinmann vor allem in finanzpolitischen Themen und betreffend effizienter und kostenbewusster Verwaltungsführung überzeugte, zeichnete sich Daniel Mosimann durch gute DossierKenntnisse und klarere Zukunftsperspektiven aus. Bei beiden waren jedoch zu wenig Ideen und Vorschläge in Richtung Nachhaltigkeit, Raumverbrauch und Reduzierung des ökologischen Fussabdruckes erkennbar. Angesichts dieser Pattsituation hat sich der Vorstand der GLP Lenzburg einstimmig für eine Stimmfreigabe für die Ammann-Wahl entschieden. (Eing.)

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Der neue • koda Citigo ab sofort bei Ihrer AMAG RETAIL •

Dank guter Partnerschaft ist am gleichen Standort viel zu haben: Martin Gautschi, Geschäftsführer Vögtlin-Meyer AG; Roger Brechbühler, Hypothekarbank Foto: ST Lenzburg AG; Jakob Salm, Verwaltungsratspräsident der Rüebliland AG.

erleichtert ein «Easy Entry System» den Einstieg in den Fahrzeugfond. Hierzu kann der Beifahrersitz besonders weit nach vorne geklappt und geschoben werden, um einen komfortablen Einstieg nach hinten zu ermöglichen. Gross geschrieben wird im Citigo das Thema Sicherheit. Erstmals in einem • KODA kommt ein Kopf-ThoraxSeitenairbag für Fahrer und Beifahrer zum Einsatz und sorgt zusammen mit weiteren Features für ein in dieser Klasse vorbildliches passives Sicherheitspaket. Die aktive Sicherheit wird durch den neuen aktiven Bremsassistenten «City Safe Drive» deutlich verbessert. Die optionale City-Notbremsfunktion wird automatisch bei Geschwindigkeiten von unter 30 km/h aktiv und registriert per Lasersensor die Gefahr eines drohenden Aufpralls. Zwei neue Dreizylinder-Benzinmotoren stehen zum Marktstart des Citigo zur Auswahl: Beide Motoren verfügen über einen Hubraum von 1,0 Liter und leisten 44 kW/60 PS bzw. 55 kW/75 PS. Die Emissionen betragen 97 bzw. 99 g/km CO2. Verbrauch und Emissionen betragen beim 44 kW-Motor 4,5 l/100 km oder 105 g/km CO2. Der 55 kW-Motor verbraucht 4,7l/100 km und emittiert 108 g/km CO2.

Der neue • koda Citigo Der Skoda Citigo steht ab sofort für Sie bei der AMAG RETAIL Schinznach Bad bereit. Kommen Sie vorbei, das Team der AMAG RETAIL Schinznach Bad freut sich auf Sie! AMAG RETAIL Schinznach Bad Aarauerstrasse 22 5116 Schinznach Bad Tel. 056 463 92 92 www.amag.schinznach.ch

Tag der offenen Tür an der Othmarsingerstrasse 6 in Lenzburg I m Gewerbehaus an der Othmarsingerstrasse 6 in Lenzburg wird am Samstag, 7. Juli, von 11 bis 16 Uhr Tag der offenen Tür gefeiert. Die teilnehmenden Firmen laden die Bevölkerung, Kunden und Freunde ein zum ersten Tag der offenen Tür, verbunden mit einem kleinen Sommerfest. Ein interessanter Firmenmix präsentiert sich dem Publikum. Vom ökologischen Hausbau über die professionelle Immobilienvermittlung zur Reinigung mit Naturprodukten oder Treuhand- und Büroservice. Vielleicht aber eine Kreuzfahrt oder für die schnelle Erholung zwischendurch etwas für die Gesundheit und Fitness! Wir aktiven KMUs zeigen Ihnen unser Arbeitsumfeld, informieren über unsere Arbeit. In allen erwähnten Bereichen stehen Ihnen erfahrene Spezialisten mit langer Erfahrung zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung. Gerne laden wir Sie nach dem Rundgang ein zu Speis und Trank in unseren lauschigen Garten.

Eine Entdeckung nach der anderen am Tag der offenen Tür Wir KMUs freuen uns auf einen regen Aufmarsch und beraten Sie auch gerne über persönliche Anliegen. Wir freuen uns, Sie an der Othmarsingerstrasse 6 in 5600 Lenzburg begrüssen zu dürfen.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg

Bereitschaftsdienst vom 30. Juni bis 6. Juli Pfr. Olaf Wittchen

Lenzburg Samstag, 30. Juni 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus 19 Uhr Musical Tobias und Sara der Lenzburger Kinderkantorei in der St. Antoniuskirche in Wildegg Sonntag, 1. Juli 10 Uhr Gottesdienst in der Stadtkirche, Pfr. Olaf Wittchen. Predigt: Lukas, 6, 36–42. Lieder: 159 / 656 / 273 / 554. Kollekte: Mannehuus «Zwöschehalt» 17 Uhr Musical Tobias und Sara der Lenzburger Kinderkantorei in der St. Antoniuskirche in Wildegg Dienstag, 3. Juli 12 Uhr Seniorenessen im Kirchgemeindehaus

Samstag, 30. Juni 2012 – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Hl. Messe Donnerstag, 5. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Sonntag, 1. Juli 2012 – 11.00 Uhr: Heilige Messe Dienstag, 3. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Heilige Messe Anschliessend Kaffee Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon

Samstag, 30. Juni 10 Uhr ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Sonntag, 1. Juli 9 Uhr Gottesdienst im Kirchenzentrum, Pfr. Olaf Wittchen. Predigt: Lukas 6, 36–42. Lieder: 159 / 656 / 273 / 554. Kollekte: Mannehuus «Zwöschehalt»

Freitag, 29. Juni 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier Samstag, 30. Juni 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier ital. Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier mit Kommunion

AMMERSWIL Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30

Donnerstag, 28. Juni 2012 – 20.00 Uhr: Treffpunkt am Abend im KGH Sonntag, 1. Juli 2012 – 11.00 Uhr: Jugendfest-Gottesdienst auf dem Schulhausplatz, Pfr. Jürgen Dittrich Musikalische Gestaltung durch die Musikgesellschaft Auenstein keine Sonntagsschule Dienstag, 3. Juli 2012 – 20.00 Uhr: Missionsarbeitsverein Mittwoch, 4. Juli 2012 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche

Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin: Miriam Anne Liedtke Text: Matthäus 5, Die Seligpreisungen Lieder: 280, 1–4 / 838, 1–3 / 704 (zweimal) / 346, 1 Kollekte: Schulheim Friedberg, Seengen Mittwoch, 4. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg Sonntag, 8. Juli 2012 – 10.00 Uhr Gottesdienst Pfarrerin: Miriam Anne Liedtke Kollekte: Schulheim Friedberg, Seengen anschliessend Kirchenkaffee

BIRR

Birr/Lupfig

Hendschiken

AUENSTEIN

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE

Sonntag, 1. Juli 2012 9.30 Uhr Dottikon Schulhaus Risi (Aula): Ökumenischer Jugendfest-Gottesdienst; Gestaltung: Pfarrerin Brigitte Oegerli und Diakon Thomas Frey; Musik: Saxofon Ensemble (Stefan Widmer); Mitwirkung der JuBla Dottikon; Kollekte zugunsten Solidaritätsprojekt der JuBlaSchweiz auf den Philippinen Sonntag, 1. Juli 2012 Gospel & More 17.00 Uhr Gospelkonzert in der Kirche Ammerswil; Eintritt FREI (Kollekte)

Donnerstag, 28. Juni 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt – 15.00 Uhr: Ökum. Spielgruppe im Paulus-Huus Freitag, 29. Juni 2012 – 14.00 Uhr: Gesprächskreis im Pfrundhaus Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.10 Uhr: Taufsonntag, Pfr. M. Ziegler Kinderhüeti, anschl. 11.11 Kollekte: Arbeitskreis Tourismus + Entwicklung Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Brunegg Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Taufsonntag, Pfr. M. Ziegler Kollekte: Arbeitskreis Tourismus + Entwicklung Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Birrhard

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Freitag, 29. Juni 2012 – 17.00 Uhr: Fiire mit de Chliine Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.49 Uhr: der nächste 11VOR11-GOTTESDIENST zum Thema: «Glauben alle Religionen an denselben Gott?» mit speziellem Kinderprogramm und gemeinsamem Zmittag.

RUPPERSWIL Amtswochen: 28. Juni bis 6. Juli 2012: Pfrn. Christine Bürk, 062 897 11 57 Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr: ökumenischer Gottesdienst beim Museum mit Taufe von Benjamin Kunz, Pfrn. Christine Bürk Mitwirkung EMK, Mitwirkung 8. Klasse PH Kollekte: ½ Kochschulklassen, ½ Jungschar Rupperswil, anschl. Mittagessen Donnerstag, 5. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Marc Nussbaumer

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Sonntag, 1. Juli 2012 10.00 Uhr Waldhütte Hallwil (bei jedem Wetter) Waldgottesdienst mit den Aabachsängern, den 3.- und 4.-Klässlern aus Boniswil und Seengen und Pfarrer David Lentzsch Taufe von Amely Joleen Manz, Seengen Predigt zu Matthäus 6, 9: Ist Gott wirklich im Wald zu finden? Lied: 247, 1 + 3 Anschliessend Apéro und Waldfest www.kirche-seengen.ch

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Scherz

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON

Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Schinznach-Bad Othmarsingen, 23. Juni 2012 Es git es Wort, wo d i der treischt, Und wo nis d Woret seit: Mir sind vom Geischt und göhnd zum Geischt, Ringsum isch Ebigkeit. Sophie Haemmerli-Marti

Wo d Sunne am Höchschte gstande n isch und Gärte voll Rose, isch d

Marianne Frey «Gärtneri» 26. August 1912 bis 23. Juni 2012 im Altersheim Cheschtebärg z Wildegg guet betreut friedlich igschlofe.

Freitag, 29. Juni 2012 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

HUNZENSCHWIL Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.30 Uhr Gottesdienst, Pfr. U. Bauer Mk. 9, 14–27; Kollekte: Cartons du Cœur Donnerstag, 5. Juli 2012 – Seniorenzmittag, Länzerthus, Rupperswil Abfahrt: 11 Uhr, Kirche Amtswoche: 2. bis 6. Juli: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Sammelprojekt Chrischtehüsli

Im Gedänke an e gueti gmeinsami Zyt Hedy Frey Christine Salm-Frey Nichten und Neffen mit Familien und vielen Freunden Die Trauerfeier findet statt am Montag, 2. Juli 2012, um 13.30 Uhr in der Kirche Othmarsingen. Anschliessend Urnenbeisetzung. Auf Wunsch von Marianne gedenke man der Fondation Franz Weber, 1820 Montreux, Postkonto 18-6117-3; Vermerk: Marianne Frey. Traueradresse: Hedy Frey und Christine Salm-Frey Wilhof, 5504 Othmarsingen

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 29. Juni 2012 – Jugendtreff Zündschnur bleibt geschlossen Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Ökum. Gottesdienst am Jugendfest Sarmenstorf Thema: Las Vegas – black Jack Kollekte: Stiftung Schürmatt Keine Kinderhüte, kein Chinderträff Mittwoch, 4. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Andacht in Sarmenstorf – 14.00 Uhr: Projekt «warme Füsse» (letztes Mal vor den Ferien) www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Samstag, 30. Juni 2012 – 17.00 Uhr: Chile mit Chind – 19.00 Uhr: Der Jugendraum ist offen Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Ökum. Gottesdienst zum Jugendfest auf dem Festgelände in Sarmenstorf mit Pfr. V. Eracheril, Pfr. Ph. Nanz und Ch. Heldner – 11.00 Uhr: Taufe von Anouk Anaïs Rüber Donnerstag, 5. Juli 2012 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ

Gott sagt: «Entheiligt nicht meinen heiligen Namen! 3. Mose 22, 32

Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Pfrn. Christine Nöthiger-Strahm Predigtthema: Wie viel Lebensvorräte brauchen wir? Predigttext: Markus 6, 7–10 Lektorin: Paola Fischer Organistin: Ruth Wildi Kollekte: Heimgarten Aarau/Brugg Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 – 19.00 Uhr: Offenes Singen in der Kirche Amtswoche: Pfr. Wolfgang Schulze Tel. 078 840 50 95

Freitag, 29. Juni 2012 – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Pfr. Hans-Ulrich Müller Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfr. Jürg von Niederhäusern Text: «Prediger 4, 9–12» Thema: «Miteinander und Füreinander» Kollekte: Mission 21, Friedensprojekt Kinderhüeti + Chinderchile – 11.00 Uhr: Kirchgemeindeversammlung im Kirchgemeindehaus (Kinderhüeti während der Versammlung) Montag, 2. Juli 2012 – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 3. Juli 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet Mittwoch, 4. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Atemgymnastik – 20.15 Uhr: Singkreis Donnerstag, 5. Juli 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 11.30 Uhr: Mittagstisch 65+ im Rest. Sternen www.ref-kirche-seon.ch

STAUFBERG Freitag, 29. Juni 2012 – 16.15–17.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen Sonntag, 1. Juli 2012 – 10.00 Uhr Kirche Schafisheim; Gottesdienst Pfr. G. Held Mitwirkung Kirchenchor Text: 1. Johannes 1, 5 Gott ist Licht Lieder: 653/165/795/242 Kollekte: Glaube in der 2. Welt Fahrdienst Staufen-Schafisheim: Bitte melden Sie sich am 1. Juli zwischen 8.30 und 9 Uhr unter der Natel-Nr. 078 834 87 79, wenn Sie den Gratisfahrdienst benützen möchten. Donnerstag, 5. Juli 2012 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus www.ref-staufberg.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Freitag, 29. Juni 2012 – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier – 18.30 Uhr: Rosenkranz 2012 Samstag, 30. Juni – 19.30 Uhr: Eucharistiefeier Kollekte für die Lungenliga Sonntag, 1. Juli 2012 13. Sonntag im Jahreskreis – 10.00 Uhr: ökumenischer Gottesdienst in Sarmenstorf zum Jugendfest mit Pfarrer V. Eerecheril, Pfr. P. Nanz, Diakon C. Heldner

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

St. Annakirche Menziken Sonntag, 1. Juli 2012 13. Sonntag im Jahreskreis – 10.15 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki) Donnerstag, 5. Juli 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 30. Juni 2012 – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Chorherr Karl Schmuki) Mittwoch, 4. Juli 2012 – 19.00 Uhr: Wortgottesdienst mit Kommunionfeier

CHRISCHONAGEMEINDEN Lenzburg Kontakt:www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.00 und 10.30 Uhr: Gottesdienst

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Samstag, 30. Juni 2012 –13.45 Uhr: Jungschar/Ameisli Samstag, 30. Juni 2012 – 19.00 Uhr: D’Lounge (FCGL) Sonntag, 1. Juli 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

«Chömid Chinde und luegid s a» Im Singisenforum in Muri werden einhundert Exponate aus einhundert Jahren WisaGloria-Geschichte präsentiert. Die Ausstellung dauert noch bis am 8. Juli. Mit dabei ist der Lenzburger Künstler Jean-Louis Ruffieux mit zeitgenössischer Kunst zum Thema.

Brand an der Bahnhofstrasse.

B

Ruth Steiner

C

hömid Chinde und luegid s a, die bunte Sache vo de Wisa Gloria.» Die Ausstellung trägt den Namen WISA-GLORIA «100 Jahre Retrospektive». Wer sich einen Besuch im Singisenforum im Kloster Muri gönnt, der beginnt unweigerlich, das eigene Kind in seinem Innern zu spüren, zu staunen und in seinen Kindheitserinnerungen zu schwelgen. Wie lange hat es gedauert, bis der gewünschte Wisa-Gloria-Bäbiwagen endlich unter dem Weihnachtsbaum stand? Wie alt war der Bruder, als er jenes rotfarbene Dreirad zum Geburtstag bekam? Gigampfiross, Lastwagen, Schaukelente, der heute noch beliebte Töggelikasten, all die vorhandenen Ausstellungsgegenstände sind Zeugen längst vergangener Kindertage. Reise zurück in die eigene Kindheit 100 Original-Exponate aus 100 Jahren Wisa-Gloria präsentiert das Singisenforum auf drei Etagen in den Räumlichkeiten des Klosters Muri noch bis zum 8. Juli 2012. Die Ausstellung ermöglicht haben Kurator Pirmin Breu und Bernhard Taeschler, Verwalter der Justizvollzugsanstalt (JVA) Lenzburg. Beide sind sie bekennende Wisa-Gloria-Liebhaber. Taeschler ist zudem Gründer der WisaGloria-Klinik in der JVA in Lenzburg. Seit Jahren werden dort alte ausgediente und dem Schrotthaufen geweihte Nostalgie-Spielsachen liebevoll restauriert und wieder verkauft.

Das unverwüstliche Wisa-Gloria-Dreirad zeitgenössisch interpretiert: Ausstellungsmacher Bernhard Taeschler mit dem ebenfalls versteigerten Kunstwerk des Lenzburgers Jean-Louis Ruffieux. Mehr als reiner Spielzeugproduzent Die gezeigten Exponate gehen bis in die Anfänge der Marke Wisa-Gloria im Jahre 1912 zurück. Diese ist laut Taeschler aus der Fusion der zwei ältesten Kinderwagenfabriken der Schweiz entstanden. Die Ausstellung ist in vier Zeitetappen gegliedert und zeigt auf eindrückliche Art und Weise die Entwicklung der beliebten Marken-Produkte. Dabei dürfte sich wohl manch einer die Augen reiben, was ursprünglich alles unter dem Label hergestellt wurde. Das Angebot ging weit über die bekannten Spielsachen hinaus: Skier, Brückenwagen, Trottinette und Kinderwagen, von denen übrigens immer der

gleiche Typ auch als Bäbiwagen hergestellt wurde, gehörten ebenfalls zum Sortiment. Ebenfalls zu schmunzeln gibt die Tatsache, dass der heutzutage so beliebte Buggy kein Kind der Neuzeit ist. Bereits in den Anfängen präsentierte Wisa-Gloria einen zusammenklappbaren Kinderwagen.

und wir dürfen der Kinderkrebshilfe Schweiz 6800 Franken überweisen», freut sich Ausstellungsmacher Taeschler. Wer noch eintauchen möchte in die fantasiereiche Welt von Wisa-Gloria, kann dies bis am 8. Juli tun. Die Ausstellung ist jeweils am Wochenende geöffnet.

Zeitgenössische Wisa-Gloria-Kunst versteigert Am vergangenen Sonntag wurden Dreiräder versteigert, welche dreizehn Künstler neu gestalteten und so ein jedes zu einem Unikat gemacht hatten. Unter ihnen war auch ein Werk des Lenzburger Künstlers Jean-Louis Ruffieux. «Sämtliche Objekte sind verkauft

Singisenflügel und Konventgarten, Marktstrasse 4, 5630 Muri. Öffnungszeiten 30. Juni / 1. Juli und 7./8. Juli, jeweils von 14 bis 17 Uhr Derniere 8. Juli, 16 Uhr Eintritt frei Infos www.wisagloria100.ch

AUSSTELLUNG

Alfred Gassmann

D

er Neubau des Alterszentrums 2015, das Provisorium an der Wilstrasse, die neue Rechtsform mit nun drei Gesellschaften, Finanzfragen, Verhandlungen mit den Nachbarsgemeinden Othmarsingen und Staufen und das Risiko von Verzögerungen. Alle Punkte kamen an der 52. Generalversammlung des Vereins für Alterswohnheime der Gemeinde Lenzburg zur Sprache. Vereinspräsidentin und Stadträtin Heidi Berner führte bei 68 Anwesenden INSERATE

A

uenstein scheint ein gutes Pflaster für Schwimmer zu sein. Regelmässig liest man von erfolgreichen Leistungen durch Andrea Bruder. Ohne Mühe hat er am 16. Juni die beiden regionalen Meistertitel über 800 Meter und 1500 Meter Freistil gewonnen. Erkältet und müde vom harten Aufbautraining für die Open Water Junioren-EM, fielen Andrea Bruder seine Zeiten jedoch bescheiden aus. Mit Rahel Schnetzler ist nun auch eine Schwimmerin aus Auenstein auf Erfolgskurs. Sie belegte an der Langstreckenmeisterschaft zweimal den dritten Platz. ST in kleiner Schritt mit grosser Wirkung: Der Denner-Satellit in Sarmenstorf ist umgezogen. Der Schritt von der Hilfikerstrasse 2 an den Rigiweg 1 mag nicht gross scheinen, könnte man sich durch Zurufe von Tür zu Tür nach wie vor verständigen, doch Inhaberin Sonja Meyer erklärt: «Die Ladenfläche am Rigiweg ist ungefähr doppelt so gross wie die vorherige. Da lässt sich ganz anders arbeiten.» Käuferinnen und Käufer wissen die Veränderung zu schätzen. Sie erspart ihnen je nach Bedarf eine weitere Autofahrt. GH

speditiv durch die Traktanden. Die Rechnung präsentiert sich durch die Aufteilung auf drei Gesellschaften wesentlich anders und schlanker. Sie wurde einstimmig genehmigt, ebenso der Jahresbericht und die Wahl der BDO als Revisionsstelle. Das Alterszentrum ist auch im neuen Rechtskleid nicht gewinnorientiert. Der Verein zeigt sich sehr dankbar für die Spenden und Legate in der Höhe von 264 000 Franken. Das Vereinsvermögen schlägt mit gut einer Million Franken zu Buche. Die Alterszentrum Obere Mühle AG und die Obere Mühle Alterswohnungen AG haben seit dem 10. Mai ihre Generalversammlungen bereits hinter sich. Finanzierung noch nicht im Trockenen Der 56-seitige Jahresbericht, aufgelockert mit 21 Fotos, bildet ein Füllhorn von Informationen. Doch damit nicht genug. Peter Meyer, Vorstandsmitglied, informierte in einer Tour d’Horizon über das Projekt 2015. Die Bauprofile an der Wilstrasse für das Provisorium sind beseitigt und die Einwendungen bereinigt. In Kürze darf die Baubewilligung erwartet werden. Im Baugesuchsverfahren

ei einem Brand an der Bahnhofstrasse 30 in Lenzburg entstand am Dienstag erheblicher Sachschaden. Betroffen waren ein Ladengeschäft an der Bahnhofstrasse sowie ein angebautes, mehrstöckiges Haus. Mehrere Feuerwehr-, Sanitäts- und Polizeieinsatzkräfte standen im Grosseinsatz. 17 Feuerwehrangehörige mussten medizinisch betreut werden, nachdem sie aufgrund der starken Rauchentwicklung über Atembeschwerden klagten. 6 wurden in Spitäler geführt, konnten aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Der Brand entstand nach ersten Erkenntnissen im «Mega Budget Market», einem Kleidergeschäft. Der Sachschaden dürfte mehrere hunderttausend Franken betragen. Die Kantonspolizei Aargau hat die Ermittlungen zur Brandursache umgehend aufgenommen. Zum jetzigen Zeitpunkt bestehen keine gesicherten Hinweise, weshalb es zum Brandausbruch gekommen ist. PKO

E

Viel Arbeit an allen Fronten Der Jahresbericht und die Generalversammlung des Vereins für Alterswohnheime der Gemeinde Lenzburg lassen erahnen, welch gerüttelt Mass an Arbeit im Jahre 2011 geleistet wurde. Das Jahr 2011 gilt als das Jahr der Veränderungen.

Blickpunkt

U

nd noch ein Feuerwehreinsatz: Eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Lenzburg und der Feuerwehr Rupperswil-Auenstein musste wegen des oben erwähnten Brandfalles ausfallen. Glück für die Schreibende, bei welcher sich in ihrem Heim Wespen eingenistet hatten. Kaum angerufen, standen fünf Mann der Feuerwehr Rupperswil mit Leiter, Besen, Schaufel und Spray bewaffnet bei der Schreibenden vor der Tür. Nicht selbstverständlich. In Kürze war den Wespen der Garaus gemacht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehrmänner für den unkomplizierten Einsatz. ST

Vorstandstisch: Der Vorstand darf mit Präsidentin Heidi Berner (stehend) auf Foto: AG eine intensive Arbeit zurückblicken. Neubau Alterszentrum oder Projekt 2015 sind noch zwei Einwendungen aus dem Weg zu räumen, eine gegen den Parkplatz, die andere gegen die Entsorgungsstelle. Doch Peter Meyer glaubt nicht an wesentliche Verzögerungen. Verzögerungen könnten sich allerdings aus Gründen der Finanzierung ergeben. Ursprünglich ging der Vorstand davon aus, dass 10 Mio. Franken oder ca 20 % der Investition als Eigenkapital von den fünf Vertragsgemeinden aufgebracht werden. Mittlerweile sind Ammerswil und Hendschiken ausgestiegen und im Gemeinderatszimmer Staufen ist noch kein Entscheid gefallen. Othmarsingen hingegen hat sich entschieden, die Vorlage bezüglich Partnerschaft mit dem Alterszentrum Obere Mühle an die Winter-Ge-

INSERATE

meindeversammlung zu bringen. In Lenzburg wird sich der Einwohnerrat im September mit der Finanzierung erneut beschäftigen, die Volksabstimmung ist für November vorgesehen. Marcello Baumann verabschiedet Der Bereichsleiter Finanzen und Personal, Marcello Baumann, Staufen, reichte die Demission in Vorstand und Verwaltungsrat ein. Seine Kompetenz und reichen Verdienste wurden von Heidi Berner dankbar gewürdigt. Baumann wurde samt seiner Partnerin mit einem Essensgutschein im Mülikafi beschenkt. Der Demissionär gab sich bescheiden: «Ich bin schon zufrieden, wenn mir dereinst im Zentrum nötigenfalls ein Bett freigehalten wird.»

www.elektro-schaefer.ch Bahnhofstrasse 13, Lenzburg

Tel. 062 888 17 17 / Fax 062 888 17 80


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 .........................................................................................................................................................................................................................................

14

Stellen / Diverses


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Blitz-Licht

Freude über den gelungenen Bau: Oliver Martin und Stefan Hermanek (v.l.).

Foto: ST

Grund zum Feiern Die Rudolf-Steiner-Schule Aargau lud zum Einweihungsfest. Die Bauetappe 1a ist vollendet, die Kindergärten und die Tagesbetreuung Farfallina können umziehen.

mengepackt. Was man an Mobiliar noch brauchen kann, wird mitgezügelt, so auch der Herd. «Der Spardruck ist sehr hoch, weshalb wir nicht einfach Neues kaufen können, wenn das Alte noch funktioniert», stellt Oliver Martin fest. Die neuen Räume machen Lust, gleich miteinzuziehen. Man spürt, mit Bedacht wurden die Materialien – vorwiegend Holz, ausgesucht. Das neue Gebäude nimmt künftig die Kleinen der Tagesbetreuung Farfallina auf der einen Seite auf, die andere Seite des Gebäudes ist für die Kindergärten reserviert. Mit hoher Fachkenntnis wurden die Räume gestaltet. Die Zimmer bei der Tagesbetreuung sind eher auf der ruhigen Seite, die nicht allzu grossen Fenster lassen einerseits genügend Licht

Beatrice Strässle

D

ie Baracken, welche nun seit Jahrzehnten den Kindergärten als Provisorium dienten – «es war schon fast ein Providurium», stellte Oliver Martin, Präsident Stiftung Brutelgut, fest –, waren kaum mehr zumutbar. Nun wird zusam-

herein und sind andererseits auf kindergerechter Höhe montiert. Es entsteht der Eindruck von Geborgenheit. Höher, grösser und durchgängig der Kindergarten. Die Garderobenhaken sind bereits angebracht. «Die Kinder haben sie selber aus Astgabeln angefertigt», weiss Schulkoordinator Stefan Hermanek. Viele Eltern haben ihr Fachwissen und ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung gestellt. «Sie haben beim Baggern, Rohrelegen, Umgebungsarbeitenleisten, Heizungssystemplanen, Lehmsteineherstellen etc. mitgeholfen», äusserst sich Oliver Martin in der Festschrift. Vom gelungenen Neubau konnten sich am Wochenende Eltern und Interessierte überzeugen.

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Tage, an denen die Hoffnung auf ein Ende der Krise dominiert, und Tage, an denen die Ängste die Märkte im Griff haben, wechseln sich weiterhin in schneller Folge ab. Neben der Schuldenkrise, die uns noch für lange Zeit beschäftigen wird, nehmen die Sorgen über die weltweite Konjunktur immer mehr zu. In Amerika wurden die Wachstumsaussichten deutlich zurückgenommen. Die Balance zwischen Schuldenabbau und Wachstums impulsen zu finden wird für die verschiedenen Regierungen eine Herkulesaufgabe bleiben. Ganz aktuell richtet sich der Fokus auf den EU-Gipfel von heute und morgen. Für die Aktienmärkte spricht, dass die Dividendenrendite vieler Aktien solider Gesellschaften deutlich höher liegt als die Rendite von Bonds qualitativ guter Schuldner.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie Kurswert CHF 4’276.00

HYPI-Kassenobligationen 2 Jahre

0.375% 6 Jahre

1.250%

3 Jahre

0.500% 7 Jahre

1.375%

4 Jahre

0.875% 8 Jahre

1.500%

5 Jahre

1.000%

Edelmetall-Richtpreise in CHF

Indizes

1 kg Gold

Kauf

SMI

5‘989.35

DOW JONES

12‘640.80

1 kg Silber

SPI

5‘567.85

NASDAQ

2‘585.55

1 kg Platin

DAX

6‘263.25

NIKKEI

8‘735.00

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 25. 6. 2012

www.hbl.ch

Verkauf

47’960.00 49’145.00 814.00

845.00

43’651.00 45’340.00 275.00

303.00

Ruth Steiner

STAUFEN Baubewilligungen Lenzhard AG, Aarauerstrasse 70, Staufen, für Verladerampe mit Fluchttreppe auf Parzelle Nr. 533 an der Aarauerstrasse 70; Elsbeth Naef-Flückiger, Nelkenweg 8, Staufen, für Umbau des bestehenden Einfamilienhauses inkl. Ersatz des bestehenden Wintergartens auf Parzelle Nr. 865 am Nelkenweg 8; Walter Strebel, Juraweg 3, Staufen, für Sitzplatzverglasung (Mehrfamilienhaus AGV-Nr. 989) auf Parzelle Nr. 1121 am Juraweg 3.

Die Chestnut Mountain Riders und unzählige freiwillige Helfende machen die Veranstaltung alle zwei Jahre möglich. Für Rennleiter Hansruedi Bühler ist die Begeisterung der Jugend Ansporn für sein 22 Jahre dauerndes Engagement an der Spitze des Organisationskomitees. Er tritt nun zurück. Wer sein Steuer übernimmt, steht noch nicht fest, doch weiss Bühler, dass mehrere Interessenten am Start stehen.

Schulhaus Zelgli: Das Interesse an zusätzlichem Schulraum von Heilpädagogischen Schulen ist gross. stellt werden. Die Anfrage ist in der Abteilung Sonderschulung, Heime und Werkstätten (SHW) auf sehr grosses Interesse gestossen, da in der Region schon seit längerer Zeit nach einem neuen ge-

Kühne Kisten und tollkühne Piloten Mit vollem Karacho steuert sie auf die Linkskurve zu, gerät ein bisschen zu weit nach rechts. Im letzten Moment versucht sie verzweifelt, das Steuer herumzureissen. Zu spät, schon ist es passiert. Statt auf die Zielgerade einzubiegen, landet die Seifenkiste samt Lenkerin im Gebüsch auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Eine kurze Schreckenssekunde für die Rennfahrerin und die anwesenden Zuschauer am Strassenrand. Doch glücklicherweise ist nichts passiert. Flugs sind zwei freiwillige Helfer zur Stelle, welche Kiste samt Fahrerin wieder auf die Rennstrecke zurückhieven. Das Rennen geht weiter, der Sieg jedoch ist weg. Doch das spielt beim GP von Brunegg wohl eher eine untergeordnete Rolle. Mitmachen kommt vor Siegen. Denn Sieger sind sie alle, wie sie in ihren bunt bemalten Kisten die Strasse hinunterknattern. In fünf Kategorien werden die jeweiligen Gewinner erkoren. Ab Kindergarten bis zum 9. Schuljahr starten pro Kategorie zwei Jahrgänge. Am Schluss kommen noch die Oldies. Das sind jene, die sich das Kind in der Frau und im Manne nach wie vor bewahren wollen. Die Bevölkerung, Mütter und Väter fiebern tüchtig mit. Der Speaker hat grosse Mühe, die Zuschauer von der Rennstrecke zu halten. Per Namensaufruf werden sie freundlich hinter die Abschrankungen komplimentiert. Man kennt sich Brunegg halt noch.

Oberstufenstandort Othmarsingen Der Oberstufenstandort Othmarsingen wird ab dem Schuljahr 2014/15 die Regos-Anforderungen nicht mehr erfüllen. Aus diesem Grund muss die Auflösung des Oberstufenstandortes bzw. die Überführung an einen grösseren Standort eingeleitet werden. Neu werden die Schüler von Othmarsingen die Oberstufe in Lenzburg besuchen. Die entsprechenden Gespräche haben stattgefunden und werden nun vertieft weitergeführt. Der genaue Zeitpunkt des Wegfalls der Oberstufe ist momentan noch offen. Das Überführungskonzept ist in Arbeit. Der Wegfall der Oberstufe hat zur Folge, dass ein beachtlicher Teil der Schulanlage nicht mehr benötigt wird. Gestützt auf diese Ausgangslage haben der Gemeinderat und die Schulpflege Othmarsingen dem Departement Bildung, Kultur und Sport ein Angebot unterbreitet. In der Schulanlage Zelgli könnte zur Entlastung verschiedener Heilpädagogischer Schulen Schulraum zur Verfügung ge-

Die jüngsten Sieger: Frederick Vietgen, Joya Stirnimann, Silvan Göttling, James Ten. Fotos: Ruth Steiner

eigneten Standort gesucht wird. Erste Gespräche mit Vertretern des Kantons haben stattgefunden. Die Abteilung SHW wird das Angebot nun genauer prüfen. (nw)

Keiner zu klein, ein Rennfahrer zu sein.

Feminin: Victoria steuert Lilly.

Die schönste Kiste gehört Julian Wendler.

Kindertagesstätte «Villa Kunterbunt Staufen»; Betriebsbewilligung Der Gemeinderat hat der Kindertagesstätte «Villa Kunterbunt» die Betriebsbewilligung erteilt. Die «Villa Kunterbunt» befindet sich in Staufen an der Postgasse 9. Politapéro 2013 Die nächstjährigen Politapéro wurden wie folgt festgelegt: Sonntag, 5. Mai 2013, 9.30 Uhr; Sonntag, 27. Oktober 2013, 09.30 Uhr. Neubau Gemeindehaus; Einweihungsfeier Der Gemeindehaus-Neubau schreitet planmässig voran. Die Aufrichte konnte Ende Mai 2012 gefeiert werden. Es ist beabsichtigt, das neue Gemeindehaus nach den Sportferien im Laufe der Monate Februar/März 2013 zu beziehen. Der Gemeinderat hat nun festgelegt, dass die offizielle Einweihungsfeier am Freitag, 31. Mai 2013, stattfinden wird. Der «Tag der offenen Tür» für die Bevölkerung wurde auf Samstag, 1. Juni 2013, festgelegt. (mb)

Sucht neuen Steuermann: Hansruedi Bühler gibt die Rennleitung nach 22 Jahren ab.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Veranstaltungen / Stellen

Alters- und Pflegeheim In einer ehemaligen Hotel-Restaurant-Liegenschaft betreuen wir familiär und individuell 15 Bewohner. Per 1. August 2012 od. n. V. suchen wir:

Fachfrau Hauswirtschaft 80–100% Wir sind eine dynamische, im Aargauer Seetal tätige Elektrounternehmung. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir einen motivierten, kundenorientierten und fachkundigen

Auhof Talstrasse 11, 5106 Au b. Wildegg Tel. 062 893 09 20, auhof@yetnet.ch Anita Schmidt, Heimleitung

Elektromonteur/Elektroinstallateur EFZ Sie haben eine abgeschlossene Lehre als Elektromonteur/ Elektroinstallateur EFZ und konnten bereits Erfahrung in diesem Gebiet sammeln. Ausserdem besitzen Sie den Autoführerausweis Kat. B und sind zwischen 20 bis 35 Jahre alt. Da Sie täglich im Kundenkontakt stehen, sind sehr gute Deutschkenntnisse ein Muss. Es erwartet Sie eine herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit mit sehr viel Selbstständigkeit in einem motivierten und gut eingespielten Team. Sind Sie interessiert? Dann freut sich Herr Hansjürg Hauri über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, welche Sie per Post oder Mail zustellen können. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter der Nummer 062 777 19 19. Elektro H. Hauri AG, Hansjürg Hauri Poststrasse 2, 5707 Seengen info@elektro-hauri.ch

Kleines Treuhandbüro (Nähe Lenzburg) sucht Sie als

Springerin (20 bis 30%) Sie bearbeiten selbstständig Buchhaltungen diverser Branchen. Sehr gute Buchhaltungskenntnisse werden vorausgesetzt. Anfragen unter Chiffre R 007-867610 an Publicitas S. A., Postfach 48, 1752 Villars-sur-Glâne 1.

Spannende Lehrstelle im Gesundheitswesen! Argomed ist das führende Dienstleistungsunternehmen für medizinische Versorgungsmodelle und Ärztenetze in der Schweiz. Für den Lehrbeginn 2013 bieten wir eine Lehrstelle als Kauffrau/Kaufmann E- oder M-Profil. Zu Deinen Aufgaben gehören • Allgemeine administrative Aufgaben • Buchhaltung • Homepage verwalten • Präsentationen erstellen • Events und Schulungen organisieren • Bestellungen, Materialbewirtschaftung Voraussetzungen • Bezirksschul- oder Sekundarschulabschluss mit guten Noten • Offene, kommunikative Persönlichkeit • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Wir bieten Dir • Zentral gelegenes Büro in Lenzburg beim Bahnhof • Moderne Infrastruktur in einem Neubau • Gleitende Arbeitszeiten Interessiert? Dann sende uns Deine kompletten Bewerbungsunterlagen. Kontaktadresse und weitere Informationen: Argomed Ärzte AG Esther Zwald Bahnhofstrasse 24, 5600 Lenzburg 056 483 03 39 esther.zwald@argomed.ch www.argomed.ch

Wir suchen per 1. August 2012 oder nach Vereinbarung einsatzfreudigen und routinierten (CH-Bürger)

Chauffeur Kat. C/E mit SDR Ausweis auf Sattelschlepper Actros 1855 für Stückgut und Komplettladungen sowie

Chauffeur Kat. C auf Motorwagen DAF CF für Stückgut Innerschweiz Standort: Aarau Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung René Schumacher, Transporte Hauptstrasse 57, 5032 Rohr Telefon 062 824 68 81


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Einfach, zweckmässig – und schön Das neue Garderobenhaus beim Sportplatz Altfeld in Niederlenz ist trotz engem finanziellen Korsett gelungen und bietet den Sportvereinen genügend Platz. Beatrice Strässle

E

s gibt wohl kein so schönes Garderobenhaus zu einem so guten Preis», stellt Gemeinderat Thomas Hofstetter zufrieden fest. Zufrieden konnte man auch mit dem Wetter am Eröffnungstag sein einfach schön. Das Garderobenhaus steht elegant und filigran am Rand des künftigen Fussballfeldes. Man glaubt kaum, dass rund 3 Einfamilienhäuser darin Platz hätten. «Der heutige Tag ist ein Meilenstein auf dem Weg zur endgültigen Gestaltung des Sportplatzes Altfeld», war von Thomas Hofstetter zu hören. Die Baukommission traf sich zu 25 Sitzungen, es wurden andere, ähnliche Bauten besichtigt und die Erfahrungen daraus aufgenommen. «Es hat sich gelohnt, entstanden ist ein einfacher, zweckmässiger und den Bedürfnissen der Benutzer angepasster Bau.» Es konnte unter idealen Voraussetzungen gebaut werden, problemlos, unfallfrei und zeitlich ohne Verzögerung. Warmwasser vom Dach Nach der Schlüsselübergabe an Gemeindeammann Maurice Humard hatte

Es ist offen: Gemeindeammann Maurice Humard schliesst, flankiert von Astrid Schmid (Baukommission), die Türe zum Garderobenhaus auf. Foto: ST die Bevölkerung Gelegenheit, einen ersten Blick in das Garderobenhaus zu werfen. Einiges zu reden gab der Technikraum. «Das sind ja riesige Wasserrohre», stellten nicht wenige fest. Der Fachmann klärte auf, dass bei rund 70 Duschen die Durchmesser der Wasserleitungen schon einiges grösser als bei einem normalen Haushalt ausgelegt sein müssen. «Sonst würde es bei voller Auslastung nur noch aus den Leitungen tröpfeln.» Bei guter Witterung wird das Wasser durch die Kollektoren auf dem Dach des Garderobenhauses aufgeheizt. Neben den acht Garderoben hat man noch eine kleine, separat zugängige Garderobe mit Dusche konzipiert. Dies für

Einzelpersonen oder kleine Gruppen. Der Schlüssel für diese sind auf der Gemeinde erhältlich. Weiterer Ausbau ab Herbst Auch unabhängig zu den Garderoben benützbar ist der kleine, aber feine und mit grosser Fensterfront gegen das Spielfeld hin gebaute Raum, der von den Vereinen benützt werden kann. Nach dem Rundgang geht man mit Thomas Hofstetter einig: Es ist ein schönes Garderobenhaus. Im Herbst beginnt der weitere Ausbau des Sportplatzes Altfeld mit Mehrzweckturnplatz, Spielfeld, Beach-Volleyballfeld und Fussballfeld. Die Fertigstellung ist für Frühling 2013 geplant.

Coole Schule in Niederlenz Das Projekt «Coole Schule» mit dem American Idol Star Sarah Burgess macht Halt an der Oberstufe in Niederlenz.

W

elche Aufregung an der Schule Niederlenz! Der American Idol Star Sarah Burgess wird erwartet. Die Sängerin aus den USA besucht auf ihrer Tour rund 60 Schulen in der ganzen Schweiz – und Niederlenz ist mit dabei! Das Projekt «Coole Schule» wird unterstützt von IOGT Schweiz, einer Organisation im Bereich der Suchtprävention und -nachsorge. Die rund hundert Schülerinnen und Schüler begrüssen Sarah mit tosendem Applaus und lassen sich dann von deren temperamentvollem Auftritt mitreissen. Zu einem ihrer Songs gibt es sogar einen Wettbewerb mit coolen Preisen. Die Schülerinnen und Schüler müssen dazu einen Lückentext während der Live-Performance ausfüllen. Sarah Burgess singt jedoch nicht nur, sondern beantwortet auch Fragen, welche die Jugendlichen in ihren Englischstunden

Sarah Burgess eroberte die Herzen der Schüler im Sturm. vorbereitet haben. Anfängliche Hemmungen baut Sarah ab, indem sie es selber mit ein paar Schweizer Ausdrücken versucht. Danach sprudelt es nur so von englischen Fragen. So erfahren die Jugendlichen, dass Sarah ihre Karriere mit Kirchenliedern gestartet hat, dass sie 600 High Heels besitzt und vieles mehr. Hautnah erleben die Schülerinnen und Schüler, dass Fremdsprachenanwenden funktioniert – dass trotz Fehlern die Verständigung klappen

SP Bezirk Lenzburg lädt am 1. Juli zum Besuch des Hetex-Areals ein Unter dem Titel: «Kinder, Frauen und Männer – die unentbehrlichen Arbeitskräfte der Textilfabrik» laden die Grossratskandidatinnen und -kandidaten der SP des Bezirks Lenzburg unter kundiger Leitung von Kurt Badertscher, Lenzburg, zu diesem spannenden Rundgang ein. Kurt Badertscher ist Autor des Buches «Leinenweberei am Aabach – 250 Jahre Geschichte eines Industriestandorts».

Die Führung dauert ca. 45 Minuten. Im Anschluss an den Rundgang werden die Kandidierenden alle Teilnehmenden zu einem Apéro im Niederlenzer Dorftreff einladen. So bietet sich Gelegenheit, die Kandidierenden näher kennenzulernen und in ungezwungenem Rahmen das eine oder andere Gespräch zu führen. Treffpunkt: Samstag, 1. Juli, 10.45 Uhr, Busstation Dorfplatz Niederlenz oder 11 Uhr beim Eingang zum Hetexareal. (Eing.)

INSERATE

COLLEZIONE BALDASSARRE

An- undVerkauf von Kuriositäten, Möbeln, Dekos usw. Ein Besuch lohnt sich immer!

Brockenhaus Sarmenstorf

Nadelbandweg 9, 5614 Sarmenstorf 076 260 06 75, www.brocki-sarmenstorf.ch DI–FR, 9.00–11.30 Uhr, 13.00–18.30 Uhr; SA, 9.00–17.00 Uhr

Foto: zvg

kann. Diese Erfahrung zu machen, war das Ziel der Englischlehrerin, welche die Schule Niederlenz für dieses Projekt angemeldet hatte. Zum Abschluss bleibt noch Zeit für ein Autogramm und ein Foto mit dem Superstar. «Sarah is wonderful», hört man von allen Seiten. Mit viel Charme hat Sarah Burgess auch die Botschaft vermittelt, dass es keine Suchtmittel braucht, um cool Astrid Schmid zu sein – und cool war sie!

HINWEISE Rupperswil: Dorfmuseum Gottesdienst in jugendlich frischer Form, Sonntag, 1. Juli, 10 Uhr. Der Gottesdienst mit Taufe beim Dorfmuseum unter dem Thema «Türen ins Leben» ist eine Wohltat für Körper, Seele und Geist. Alle sind herzlich eingeladen zum Gottesdienst und anschliessenden Mittagessen. Gelegenheit auch, die Saisonausstellung «Fürio em Museum», gestaltet von der Feuerwehr Rupperswil/Auenstein, zu besuchen. Die Museumskommission freut sich auf viele Besucher. Schafisheim: Ausstellung der Schule Bereits ist es zu einer schönen und geschätzten Tradition geworden, dass die Schülerinnen und Schüler des Kindergartens, der Primar- und der Oberstufe von Schafisheim gegen Ende des Schuljahres den Eltern sowie allen Interessierten Einblick geben in ihre Arbeit im Zeichnen, Werken sowie im Textilen Werken. Am Donnerstag, 5. Juli (18–20 Uhr) werden in der Turnhalle sowie im Erdgeschoss im roten Schulhaus Arbeiten aus den genannten Fächern ausgestellt. Vor der Turnhalle bietet eine Klasse Kuchen und Getränke an und hofft auf einen rechten Zustupf an ihr Klassenlager. Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerschaft freuen sich auf einen regen Besuch und wünschen jetzt schon allen viel Freude beim Bewundern der vielen Kunstwerke.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Immobilien / Diverses

Vermieten

Lenzburg, mitten in der Altstadt Wir vermieten per 1. Oktober 2012 an der Rathausgasse/Eingang Eisengasse 18 grosszügige

4½-Zi.-Maisonettewohnung im 2. und 3. OG (kein Lift), ca. 185 m², ganze Wohnung mit Parkett-, Holzriemenbzw. Laminatböden, Küche mit Plättliboden, grosszügiges Bad mit Badewanne, Dusche, Doppellavabo und Waschmaschine. 2 Lauben gegen Eisengasse; einzige Wohnung im Haus. Miete Fr. 1900.– + Fr. 230.– HK/NK. Einstellplätze in umliegenden Tiefgaragen möglich.

Nachmieter gesucht per sofort oder nach Vereinbarung für grosse

3-Zimmer-Wohnung mit Galerie und Balkon in Schafisheim. Mietzins Fr. 1300.– inkl. Für Besichtigungstermin: 076 489 06 28 Zu vermieten per 1. Oktober 2012 im Zentrum von Möriken grosse

3½-Zi.-AltbauParterre-Wohnung Wenig Komfort. Nur Holzheizung. An CH. Fr. 900.– exkl. NK. Tel. 078 686 95 88

왘 Zu vermieten per sofort oder nach Absprache in 5-Familien-Haus 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Rankweg 3, Küttigen Frisch gestrichen, neue Türen, Geschirrspüler, Kühlschrank und Glaskeramikherd neu. Bodenheizung, Böden frisch versiegelter Parkett/ Platten, Bad mit Badewanne, Gäste-WC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1370.–, NK Fr. 250.–, Garage, Fr. 110.– Fotos auf www.homegate.ch Inserat Nr. 103988135

ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91 왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag Zu vermieten in Rupperswil nach Vereinbarung

Büro, Atelier oder Kurslokal 86 m², 2 WC und 2 Parkplätze. Miete Fr. 820.–, NK Fr. 150.–. Natel 079 209 16 09

Telefon 079 647 44 55

Niederlenz, Rothackerstrasse 5 6-Familien-Haus

Zu vermieten: Tennwil, helle sonnige

3½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten im steuergünstigen Rupperswil helle, moderne

zu vermieten, 1. Stock. WZ/EZ, Keramikplatten hell, Holzdecke, Cheminée. Grosser Balkon. Küche Abwaschm./Cerankochfeld. Dusche/WC. Bad/WC. Zimmer Teppichböden. Eigene Waschmaschine mit Tumbler. Keller und Estrichabteil. Velokeller. Gemeinsames Gartenhaus. Miete Fr. 1200.–, Nebenkosten Fr. 200.– Garage 100.–. Bezug sofort.

3½-Zimmer-Wohnung

Telefon 062 891 85 17

Vermieten

Grosser Garten, vis-à-vis Altersheim, pflegeleicht mit keramischen Plattenböden, 2 grosse Terrassen. Mietzins Fr. 1380.– exkl. NK. Telefon 062 891 27 55 info@eh-immobillen.ch

4½-Zimmer-Wohnung 3. OG dir. Seesicht, 3 Gehminuten zum See. Cheminée, sonniger Südbalkon, Morgen- und Abendsonne, Platten- und Parkettböden. Moderne schöne Küche mit GS, GK, etc. pro Monat: Fr. 1320.– plus Fr. 210.– NK Garagen und PP vorhanden Verwaltung, Mike Schmidli Tel. 056 667 37 37 /076 393 67 67

Verkauf

Wildegg Zu vermieten an Zentrumslage

schöner Raum geeignet für Büro/Hobby/Lager etc. Anfragen: Tel. 079 275 05 05


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012

Las Vegas liegt am Lindenberg Morgen beginnt das Jugendfest in Sarmenstorf. Von Freitag bis Sonntag gibt es Musik, Shows und Spiele im Stile Las Vegas. Graziella Hartmann

D

ie Vorbereitungen haben vor mehr als zwei Jahren begonnen. «Doch diesmal hat nicht die Schule, sondern die Gemeinde die Federführung übernommen», erklärt Vizeammann Bruno Winkler, der sich das OK-Präsidium mit Lucia Ambühl-Riedo teilt. «Damit sind die Ressortvertreter von Kultur und Schule aktiv, das ist doch die beste Basis für das Fest.» Motto und Logo sind bei einem Wettbewerb in der Schule auserkoren worden. «Dann begannen meine Recherchen bei Budenbetreibern und Konzertveranstaltern», schildert Bruno Winkler. Schnell sei klar geworden, dass sich der Aufwand nur für einen Abend nicht lohne. «Also entstand ein Jugendfestkonzept für drei Tage.» Das OK machte sich auf die Suche nach Sponsoren, denn das Gemeindebudget stand fest und schliesslich wollte man nichts anbieten, das noch nicht bezahlt war. Vielseitiges Programm Der Freitagabend gehört der Musik. Vom Kinderkonzert mit Christian Schenker über Rap von Knackeboul bis zu Ueli und die Knechte. «Die Open-Air-Bühne ist von überall auf dem Festgelände einsehbar, niemand verpasst etwas.» Am

Farbenfroh stiegen die Ballons zur Einweihung gen Himmel.

Foto:grh

Die Zukunft gehört dem Sonnendeck M Gemeinsam haben sie das Jugendfest organisiert: Hans Huber, Lucia Ambühl, Ruth Köchli, Isabelle Siegenthaler, Felix Saxer, Bruno Winkler (stehend) Michi EtFoto:grh terlin, Natascha Mathis, Max Stutz (sitzend), Jacqueline Karpf, Bea Stutz Samstag darf gespielt und getanzt werden bevor am Abend «The Hardy’s Bubbles» auftreten. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung der Crazy-Hoppers. Im Anschluss folgt das Konzert der Brass-Hoppers. Und von 14 bis 16 Uhr kommt noch einmal so richtig CasinoStimmung auf beim Spiel ohne Grenzen. In 4er- oder 6er-Gruppen treten die Kostümierten in verschiedenen Geschicklichkeitsspielen gegeneinander an. Für das originellste Outfit wird ein

Spezialpreis vergeben. Wer um 18 Uhr nicht einfach nach Hause gehen will, kann sich in der FC-Beiz noch die EMÜbertragung ansehen. Vizeammann Bruno Winkler freut sich auf das Fest. «Es ist diesmal sehr vieles neu. Es ist toll, mitzuerleben, wie alles zusammenwächst. Ausserdem haben wir noch einige Überraschungen für die Gäste in petto.» Es herrscht eine gute Zusammenarbeit im OK und mit den Vereinen. «Ein Fest für Jung und Alt – viva Las Vegas.»

it über 100 Gästen hat die Stiftung Arbeiterstrandbad Tennwil am Wochenende die Einweihung der neu gestalteten Uferlandschaft gefeiert. «Es ist eine Investition in die Zukunft», sagte Stiftungspräsident Werner Werder bei der Begrüssung. Die unterspülte Hafenmauer ist gewichen, der Bootssteg wurde in südlicher Richtung verlegt. Auf dem frei gewordenen Platz wurde ein hölzernes Sonnendeck verlegt. Ebenfalls aus Holz, genauer aus hochwertigem Robinienholz, sind die neuen Spielgeräte gefertigt. «Wir wollten mit natürlichen Werkstoffen arbeiten», schilderte Marceline Hauri der planetage GmbH Zürich. Statt eines Planschbeckens für die Kleinen kreierten die Gestalter ein Wasserspiel. «Und wir freuen

uns heute, hier vor Ort beobachten zu können, dass dieses schon beinahe so beliebt ist wie der Sandkasten.» Kurt Kaufmann, Meisterschwandens Gemeindeammann, überreichte Werner Werder mit seinem Grusswort drei Präsente. Zum einen eine Wappenscheibe, die als Symbol der Zusammenarbeit sicher einen Platz im Strandbad finde. Einen Regenschirm zur Abwehr allzu vieler formaler Anforderungen Dritter an die Stiftungstätigkeit. Und etwas Wein, um die erste Pause nach dem grossen Projekt zu geniessen. Unzählige Ballons schmückten nach dem Wettbewerbsaufruf den Himmel über dem Strandbad. Und beim anschliessenden Apéro genossen grosse und kleine Gäste die Seesicht auf dem Sonnendeck. (grh)

Ein erfolgreiches Jubiläumsjahr verabschiedet M

Raum eine willkommene Abwechslung. Viele kauffreudige Personen besuchten den Flohmarkt im Garten des «Geschütztes Wohnens» und schlenderten den Verkaufsständen entlang, um nach einem Schnäppchen Ausschau zu halten. Der Duft von grillierten Würsten trug massgeblich zu einer stimmigen Marktatmosphäre bei. Auch der Tag der offenen Türe war ein voller Erfolg. Die verschiedenen Bereiche und Wohngruppen boten einen interessanten Einblick in das APHS. Der offizielle Jubiläumsakt im Festzelt war für die Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen wohl der schönste

«Vögeli-Turnier» im Oberen Seetal E

s massen sich 13 Mannschaften der Oberstufe um Meisterehren. Bei sonnigem, heissem Wetter wurde mit grossem Einsatz um jeden Ball gekämpft, Pässe geschlagen und tolle Tore erzielt. Trotzt grossem Engagement wurde sehr fair gespielt. Damit haben sich alle Mannschaften ein grosses Kompliment verdient. Die Gewinner der einzelnen Oberstufen sind: 1. Sek B; 2. Bez A, 3. Bez A und 4. Real. Hoppla, unter ganz anderen Wetterbedingungen trafen sich 25 Mannschaften der Primarklassen zur Ausmarchung der beliebten «Vögeli-Pokale». Die Spiele wurden ab und zu durch starke Regengüsse beeinträchtigt. Den engagierten Fussballerinnen und Fussballern war das aber egal. Hauptsache, es wurde gespielt. Helle Freude an den Spielen hatten sicher auch die zahlreich erschienenen Eltern und Verwandten. Auch bei diesen Spielen wurde ausnahmslos fair gespielt, sodass die Samariter praktisch «arbeitslos» blieben. Bei der Pokalübergabe durften alle Klassen jubilieren, da, wie immer, für je-

Engagiert kämpften die Jugendlichen Foto:zvg um jeden Ball. de Mannschaft ein Pokal bereitstand. Die Gewinner sind: 1. Kl. Meisterschwanden; 2. Kl. b Meisterschwanden; 3. Kl. Meisterschwanden B; 4. Kl. Fahrwangen und 5. Kl. Sarmenstorf B. Details im Internet unter: www.nv-oberesseetal.ch. (Eing.)

LEUTWIL Ältester Einwohner von Leutwil Bei bester Gesundheit und noch voller Energie erzählte der 90-jährige Paul Senn aus seinem Leben. Eine 2er-Delegation des Gemeinderates besuchte ihn an seinem 90. Geburtstag am 12. Juni in seiner Wohnung am Aescherweg 7. Seine einzige «Medizin», welche er täglich in einer kleinen Menge zu sich nimmt, ist Rotwein. Wir wünschen Paul Senn und seinen Angehörigen noch viele gemütliche und fröhliche Stunden und freuen uns auf die nächste Begegnung. Öffnungszeiten während der Ferien Während der Ferienzeit vom Montag, 9. Juli, bis und mit Freitag, 10. August, ist die Gemeindeverwaltung jeweils nur am Vormittag von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Bei Todesfällen erreichen Sie uns unter Tel. 062 777 31 14 (H. Bürgin) oder unter Nat. 079 505 87 92 (S. Rölli). Elterntreff Leutwil Der Elterntreff findet am Dienstag um 20 Uhr im Pavillon Leutwil statt. Folgende Daten sind bekannt: 28.08. Das Monster unter meinem Bett. Ängste und Schlafprobleme bei Kindern und Erwachsenen. (Eing.)

Neue Bilder im Gnossikafi des Volgs in Dürrenäsch.

Foto:zvg

Zweite musikalische Fotoausstellung W

ie angekündigt, wurden die Nostalgiebilder vom Musiktag 1960 im Gnossikafi durch aktuelle Sujets vom Aargauischen Musiktag vom 18. bis 20. Mai ausgewechselt. Die Kulturkommissionsmitglieder Matthais Frei und Isidor Keller

haben eine Auswahl aus ihren persönlichen Musiktagbildern getroffen und gewähren damit nochmals einen kleinen Rückblick auf einen wunderschönen und gelungenen Anlass der Musikgesellschaft (Eing.) Dürrenäsch.

Viel gelernt von den Jägern Heinz Widmer, Peter Steiner und Manuela Widmer.

Foto:zvg

«Natürzüg» stellten einheimische Vogelarten vor S

eit vier Jahren treffen sich interessierte Kinder und ihre Leiterinnen mehrmals im Jahr zu verschiedenen Anlässen zum Thema Natur. So machten sich diesen Frühling viele Kinder und ihre Eltern auf, um im Feld und im Wald um Sarmenstorf einige Vögel kennenzulernen. Die Amsel, die Elster und den Hausspatz kennen die Kinder schon. Nun wissen sie aber auch, wenns vom Dachfirst pfeift und kratzt, dann ist dies der Hausrotschwanz. Der Zilpzalp ist nun jedem bekannt und auch den Buchfinken können die Kinder bestimmen. Auf ihrer Exkursion wurde die Gruppe von zwei Jägern, Heinz Widmer und Peter Steiner, begleitet. Viel Wissenswertes hatten sie zu erzählen über den Dachs und den Fuchs. Bei der Jägerhütte erwartete Manuela Widmer, eine Jägerin, die Gruppe und erklärte den sehr gespannten Zuhörern viel Interessantes über die Jagd. Die von den Jägern mitgebrachten Präparate wurden sehr genau betrachtet und es kamen viele Fragen auf, die auch gerne beantwortet wurden. Nach dieser spannenden Exkursion genossen alle im Pfarrei-

treff einen feinen Brunch. Die Leiterinnen haben auch für das nächste Schuljahr wieder viele Ideen. Wer auch Lust hat, hier mitzumachen, meldet sich bei Claudia Erni, Tel. 056 667 39 25. (Eing.) INSERATE



• Entschlacken • Fett abbauen • Gewebe straffen Die Lösung: DiViNiA Gutschein für Ihre Gratis-Probebehandlung Referenzen vorhanden Wellness am See GmbH Gheiweg 2 5707 Seengen Tel. 062 777 57 67 www.wellnessamsee.ch



Eine Kutschenfahrt mit Ross und WaFoto:zvg gen genossen die Senioren.

Teil des Festes. Die musikalischen Darbietungen und das feine Nachtessen sorgten für gemütliche und gesellige Stunden. Das Jahr durch genossen die Bewohnenden immer wieder spezielle Jubiläums-Aktivitäten. Ein Ausflug mit dem Schiff auf dem Hallwilersee hinterliess schöne Erinnerungen und die Kutschenfahrt mit Ross und Wagen sorgte für ein spezielles Erlebnis. Auch das Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal darf schon seit Jahren immer wieder auf viele Menschen zählen, die einen Teil ihrer freien Zeit den Bewohnenden schenken und so viel Freude in ihren Alltag bringen. An dieser Stelle dankt das Altersheim allen treuen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz herzlich und hofft, auch zukünftig die kostbare und unersetzliche Zeit entgegennehmen zu dürfen. Verbunden mit einem Dank an die Administration berichtete Schaffhauser weiterhin, dass die durchschnittliche Zimmerbelegung im Alters- und Pflegeheim im Jahr 2011 bei 99,1 Prozent lag. Das Heim geniesst ein sehr gutes Image, was sich auch auf die Zimmernachfrage überträgt. Das Durchschnittsalter der Bewohnenden beträgt per 31.12.2011 85,88 Jahre. «Interessant ist auch die Tatsache, dass fast zwei Drittel der Bewohnenden Frauen sind und 62 Prozent von zu Hause aus zu uns kommen, 23 Prozent direkt vom Krankenhaus und 15 Prozent aus anderen Institutionen.» (Y.R.)



it der Generalversammlung wurde ein erfolgreiches und aktives Jubiläumsjahr im Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal verabschiedet. Der Vereinspräsident Franz Schaffhauser durfte viele interessierte Mitglieder begrüssen und das erfreuliche Jahresergebnis präsentieren. Spezielle Aufmerksamkeit genossen die Themen: Bezug der Wohnungen im W3A (Wohnen im dritten Alter), das Jubiläumsjahr 2011 mit vielen Attraktionen, das Jahr der Freiwilligenarbeit – 2011 und die Informationen aus der Bewohneradministration. Der Entscheid, Alterswohnungen zu bauen, war von Erfolg gekrönt. Der Vorstand und die Baukommission befassten sich im vergangenen Jahr intensiv mit dem Projekt W3A. Dank der guten Planung und des grossen Einsatzes aller Beteiligten konnten die Wohnungen sukzessive bezogen werden. Rolf Urech berichtet anlässlich der Versammlung kurz über die aktuelle Situation, welche zeigt, dass die Nachfrage für Wohnungen mit hohem Ausbaustandard und altersgerechter Bauweise sehr gross ist. Am 14. Mai 2011 feierte das Alters- und Pflegeheim Unteres Seetal das 25-Jahr-Jubiläum. Das vielseitige Rahmenprogramm lockte viele Besucher an. Für die Kinder war das Nostalgiekarussell beim Haupteingang sowie das Basteln im ATAG-




Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

unser Preis

Marktpreis

Rindsbraten Stotzen (auch gespickt) 24.00 /kg Schweinsvoressen 8.80 /kg

32.00/kg 19.00/kg

Aktuell: Diverse Steaks mariniert, Grill-Bratwürste, Poulet-Flügeli CH

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

769776


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal

Frischluft für Wannenmoosbach

Blitz-Licht

In Hallwil wird der Wannenmoosbach im überbauten Gebiet in eine neue Röhre verlegt und bis zum Aabach geöffnet. Die Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni bewilligte einen Bruttokredit von 1,155 Mio. Franken. Alfred Gassmann

I

n der Einladung zur Einwohnergemeindeversammlung listet der Gemeinderat mehrere Gründe auf, warum der Wannenmoosbach in eine neue Röhre gelegt werden muss, eine völlig andere Linie erhalten soll und im Kulturland an die frische Luft geholt werden soll. Die kantonale Gefahrenkarte verteilt dem Wannenmoosbach keine guten Noten. Die Röhre weist einen viel zu kleinen Durchmesser auf. Diese Tatsache hat bei Hochwasser schon wiederholt Keller unter Wasser gesetzt. Zudem zerschneidet der Bach drei Grundstücke und verhindert so, sie vorteilhaft überbauen zu können. Im Bereich der Gleisanlage der Seetalbahn und der Kantonsstrasse weist der Bach eine völlig ungenügende Überdeckung auf. Im intensiv bewirtschafteten Moos ist die Röhre ebenfalls teilweise zu schwach überdeckt. Hinzu kommt das ökologische Ziel, dass eingedolte öffentliche Gewässer so weit wie nur möglich geöffnet werden sollen. Schützenhilfe von der Dürrenäscherstrasse Dass die Dürrenäscherstrasse saniert

Reisestationen zeigte das «Onderwägs»-Theater in der Aula.

Naturnaher: Statt der Bachleitung unter dem Wohnblock ein offener Bachlauf entlang des Weges bis zum Aabach. Foto:grh und ausgebaut wird, ist beschlossene Sache. Im Rahmen dieses Ausbaus sollen nun gleichzeitig alle Schwachstellen des Wannenmoosbaches bis zur Seetalbahn und Seetalstrasse ausgemerzt werden. Eine Bachöffnung ist in diesem Abschnitt aus technischen Gründen nicht möglich. In Verhandlungen mit der kantonalen Abteilung Landschaft und Gewässer wird für die neue Leitung ein Durchmesser von 100 cm gewählt, statt der errechneten 80 cm. Dank der Verlegung des Baches lassen sich drei Parzellen später optimal überbauen, u. a. auch mit dem neuen Landiladen. Im offenen Kulturland Richtung Aabach dienen der Wannenmoosbach und das Schnegelackerbächlein als Ableitungen von Drainage-

wasser. Die durch den Bach tangierten Drainageleitungen werden direkt an den auf 400 Meter Länge geöffneten Bach angeschlossen. Im Kulturland wird das Terrain teilweise angepasst, um es ungehinderter bewirtschaften zu können. Die Verlegung des Baches macht im Moos Landerwerb nötig. Da die Gemeinde in diesem Bereich über Land verfügt, kann den betroffenen Landwirten Realersatz angeboten werden. Die gesamten Kosten des Projekts belaufen sich auf 1,155 Mio. Franken. Davon tragen Bund und Kanton rund je 0,33 Mio. Franken. Die Grundeigentümer, die von der Verlegung des Baches profitieren, steuern 220 000 Franken bei, sodass der Gemeinde Restkosten von 276 650 Franken verbleiben.

Eine Zirkusvorstellung der besonderen Art F ür rund 180 Kinder der Schulen Bettwil und Fahrwangen, vom Kindergarten bis zur 5. Klasse, hiess es diese Woche «Hereinspaziert» in Manege und Workshops, in Ateliers und Übungsräume. Unter Anleitung der Zirkusleute erarbeiteten Kinder und Lehrpersonen erste Ideen, übten die Kunststücke ein, trainierten Fakir- und Seiltanznummern, Tierdressuren, Balance oder Zaubertricks. Und am Freitag, 29. Juni, bitten die jungen Artisten Eltern und Freunde: «Hereinspaziert ins Zirkuszelt Balloni!» Mit ihren Kunststücken wollen die Buben und Mädchen ihr Publikum verblüffen und in ihren Bann ziehen. (Eing.)

Übung macht die Meister, das gilt auch für die jungen Zirkusartisten.

Foto:grh

Seetaler Senioren packen an W

interstürme haben Äste – grosse und kleine – von den Bäumen heruntergeschlagen und im Saastal über die Weiden verteilt, in denen jetzt nach dem Alpaufzug die Kühe weiden. Gerade vor diesem Grossereignis hat eine Gruppe von Senioren aus dem Seetal im Weidegebiet zwischen Saas Allmagell und der Staumauer von Mattmark die Äste zu grossen Haufen zusammengetragen und grosse Äste mit der Motorsäge zerkleinert. Doch auch andere Arbeiten wurden dem Team aus dem Seetal aufgetragen. Innerhalb von zwei Tagen verwandelten die Senioren das Clubhaus des Eishockeyclubs und des Fussballclubs Saas in ein leeres Gerippe. Sogar drei schwere Tore wurden fachmän-

Zusammenrechen von Ästen im lockeren Wald. Foto:zvg

Aabach-Sänger-Waldfest Hallwil D as traditionelle Aabach-SängerWaldfest findet dieses Jahr über das Wochenende vom 30. Juni und 1. Juli im Festzelt bei der Schlattwaldhütte statt. Beginn ist am Samstag, 30. Juni, um 15 Uhr. Super Waldfestatmosphäre, Spiele für Jung und Alt, durchgehend warme Küche. Das Glücksrad dreht sich, bis die Achsen glühen. Am Abend: Live-Auftritt der Aabach Sänger. Beginn am Sonntag, 1. Juli, um 10 Uhr mit dem Waldgottesdienst der Reformierten Kirchgemeinde Seengen, musikalisch umrahmt von den Aabach-Sängern. Anschliessend gemeinsames Mittagessen: Aabach-SängerFischfilets, Feines vom Grill, Kaffee und Kuchen. Auch am Sonntag Glücksrad mit traumhaften Gewinnchancen. Nicht verpassen: Hauptverlosung am

Musik im Wald: mit den Aabach-SänFoto:zvg gern am 30. Juni und 1. Juli. Sonntag um 17 Uhr, Motto: «Alles muss raus». Das Waldfest findet bei jeder Witterung statt. Es gibt offene und gedeckte Sitzplätze.

nisch herausgeschweisst. Auch den bekannten Höhenwanderweg, der vom Kreuzboden zur Allmageller Alp führt, bereiteten sie für die Tourismussaison vor. Anpacken, wo es nötig ist – das was das Motto die Einsatzwoche im Saastal. Untergebracht war das Team im Appartementhaus Atlas in Saas-Grund. Nach der Arbeit tagsüber war ein gemütliches Beisammensein am Abend angesagt. Pfarrer Philipp Nanz organisierte zum vierten Mal einen solchen Arbeitseinsatz im Saastal. Als Tourismusdestination ist das Saastal bekannt, weniger bekannt ist, dass die Region unter grossen Problemen leidet. Mit einem Arbeitseinsatz wird der Bevölkerung am Ort ein Zeichen der Solidarität gegeben. (Eing.)

Eine kleine Weltreise Graziella Hartmann Samstagnachmittag, kurz nach 14 Uhr in Seengen: In der Aula trafen die Sekundarschülerinnen und -schüler der Klassen 2A und 2B letzte Vorbereitungen fürs «Onderwägstheater». Mottogetreu hatten sie in den Proben verschiedene Reisemomente einstudiert. Vom meckernden Kleinkind im Zug bis zur staunenden Touristengruppe vor dem Eiffelturm – kein Urlaubsphänomen bleibt verborgen. Auf dem Sportplatz hinter den Schulgebäuden wurden Actionurlaubsträume wahr. Gut gesichert wagten Jugendliche den Sprung aus der Höhe auf ein riesiges Luftkissen. Oder sie testeten ihre Geschicklichkeit auf dem Velo-Parcours. Die Samariterinnen hatten an ihrem Stand gegenüber Zeit, die Fahrer zu beobachten. «Denn noch haben wir keine Blessuren zu vermelden», erklärte Sandra Wegmüller. «Und wir hoffen selbstverständlich, dass es so bleibt.» Ihr Tipp an die Gäste: Öfter mal in den Schatten gehen und ausreichend Wasser trinken. Diesen Rat befolgten die Zuhörerinnen und Zuhörer von Christian Schenker. Der Oltener Liedermacher hiess die Jüngsten, direkt bei ihm auf der Bühne Platz zu nehmen. «So haben wir einen direkteren Kontakt und geschützte Köpfe», begrüsste er die Mädchen und Buben. Und dank fleissigem, beidarmigem Winken beim ersten Lied kam sogar leichter Wind auf. Wer es lieber ruhiger mochte, gönnte sich einen Spaziergang durch Seengen. Da gab es einen Bahnhof mit echt dampfendem Zug oder gar eine Grillszene zu bestaunen. Und beim Blick nach oben zeigten sich unter wunderschön geschmückten Bögen Verse und Sinnsprüche, über die man den ganzen Heimweg über philosophieren konnte.

Liedermacher Christian Schenker begeisterte sein Publikum.

Gewagt: Der Sprung ins Luftkissen.

Wunderschön geschmückte Bögen machten Spaziergänge zum Genuss.

Mittendrin stand eine Bahnstation, die aussah wie gemalt.

Schnellster Seenger Schüler 2012 Macht es Sinn, den Lauf um den Schnellsten Seenger Schüler im Jugendfest zu integrieren? Diese und andere Fragen hatte man sich im Vorfeld gestellt. Der organisatorische Aufwand hat sich gelohnt. Tolles Wetter, viele lachende Gesichter, gute Zeiten, viele motivierte Läuferinnen und Läufer, begeisterte Zuschauer. Und ein Rangverlesen in würdigem Rahmen mit vielen Zuschauern. Beide Finalläufe endeten mit einem Fotofinish und dank Zielfilm konnten die Sieger doch noch eindeutig eruiert werden. Bei den Mädchen entschied Julia Lüscher das Rennen für sich, bei den Knaben wurde Luca ter Braak zum Schnellsten gekürt. Die Sieger in den einzelnen Jahrgängen lauten: 1997 und älter: Martin Spathelf und Julia Lüscher, 1998/1999: Sarina ter Braak und Antonio Cerulla, 2000: Stefanie Hauser und Damian Kalt, 2001: Laura Widmer und Sandro Holliger, 2002:

Fotos:grh

INSERATE

Wir gratulieren Roger Galliker zur bestandenen Abschlussprüfung als Sanitärinstallateur mit der hervorragenden Note 5,1.

Strahlende Läuferinnen.

Foto:zvg

Fabienne Hauser und Lars Meyer, 2003: Carina Scherrer und Gilles Gauchat, 2004: Selina Born und Mauro Pelloli, 2005: Lisa Richhetti und Demian Steigmeier, 2006: Nadine Fröhlicher und Robin Zürcher.

Wir wünschen dem jungen Berufsmann viel Erfolg im weiteren Berufsleben.

Bereuter Haustechnik AG, 5707 Seengen www.bereuter-haustechnik.ch


22

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 29.06. bis 05.07. THEATER

fon 062 891 03 03. 18.30 Uhr. Ausstellung zum 1-Jahr-Jubiläum des Malateliers. Möriken-Wildegg: Jugendtreff choo 14-18 Uhr. Treff. Seon: KITA PLUS 13.30–15.30 Uhr. Ballett in zwei Gruppen jeweils eine Stunde, die zweite Gruppe startet also um 14.30 Uhr.

Freitag, 29.06.

Donnerstag, 5.07.

Holderbank: Sportplatz 21 Uhr. 100 Jahre TV Holderbank: Stéphanie Berger mit «MissErfolg». Kassaöffnung ist um 20.30 Uhr. Im Anschluss Tanz-Party mit dem Duo-Happy-Sound.

Beinwil am See: See 20.15–22.30 Uhr. Vollmondfahrt mit dem Kanu. Mit dem Kanu unter dem Mond über den stillen See. Auch für Anfänger geeignet. Warm anziehen. Anmeldung: 076 338 13 86. Schafisheim: Rotes Schulhaus 18–20 Uhr. Ausstellung der Arbeiten im Zeichnen, Werken und Textilen Werken. Von Schülerinnen und Schülern des Kindergartens, der Primar- und der Oberstufe Schafisheim für Eltern, Freunde und alle Interessierten.

KLASSIK

Sonntag, 01.07. Möriken-Wildegg: Gemeindesaal Möriken 18 Uhr. Sommerkonzert «Carmen» des Blasorchesters Gebenstorf. Leitung: Tobias Zwicky. Der Gastdirigent aus Luzern bestreitet damit das Masterkonzert im Zusammenhang mit seiner Ausbildung an der Hochschule Luzern.

VEREINE

Staufen Alpenclub: Sonntag, 1. Juli, Wildheupfad, Bergwanderung, mittel, Marisa Günther, 062 777 27 57. Pistolensektion der Schützengesellschaft: Samstag, 30.06., 16–17.30 Uhr, sowie Mittwoch, 04.07., 18–19.30 Uhr, freiwillige Übungen.

SOUNDS

Freitag, 29.06. Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Disco für Jung und Alt mit Hits aus den 70ern bis heute. Türöffnung 20 Uhr.

SENIOREN

Freitag, 29.06.

ANDERE KLÄNGE

Wildegg: Hotel Aarehof 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Freitag, 29.06. Dürrenäsch: Kulturgarage 19.30 Uhr. Sommernachtskonzert der Musikgesellschaft Dürrenäsch. Ab 19 Uhr ist die Bar geöffnet. Verpflegungsmöglichkeiten nach dem Konzert.

Dienstag, 03.07.

Sonntag, 01.07.

Donnerstag, 05.07.

Ammerswil: Ref. Kirche 17 Uhr. Gospelchor The Spirits: «Once again we share». Gospel & more. Leitung: Rita Share. Beda Ehrensperger Percussion, Andreas Hausammann Piano.

VERMISCHTES

Freitag, 29.06. Beinwil am See: Schulhaus Steineggli 16 Uhr. «Die schnellste Böjuerin, der schnellste Böjuer» und 4. Kiesplatzfest. Ca. 19 Uhr: Rangverlesen. Veranstalter: Turnverein Böju. Lenzburg: Metzgplatz/Markthalle 9–20 Uhr. 30. Antiquitäten- und Flohmarkt. Ca. 50 Händler aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland bieten ihre vielseitigen Antiquitäten und Flohmarktartikel an. 19–23 Uhr : Perlen aus 50 Jahren Rockmusik mit KoP. Lenzburg: Rathausgasse 13–17 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Möriken-Wildegg: Schwimmbad 18–21 Uhr. Jugendtreff choo: Beach-Volley. Seengen: Tagungshaus Rügel 19.30 Uhr. Aus der Stille in den Tanz. Dieses Angebot ist ein Versuch, Stille, Meditation und Tanz auf unkonventionelle Art miteinander zu verbinden. Der Abend besteht aus drei Teilen. Weitere Informationen auf der Homepage www.ruegel.ch Seon: KITA PLUS 14–15 Uhr. Ping Pong. 16–17 Uhr. Zumbatomic.

Meisterschwanden: Restaurant Löwen 11.45 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Tanzschloss Am Samstag, 30. Juni, wird aus dem romantischen Wasserschloss Hallwyl in Seengen ein Tanzschloss. Ein Foto:zvg voller Mond und zwei Tanzstile.

Samstag, 30.06.

Sonntag, 01.07.

Hallwil: Schlattwaldhütte 15 Uhr. 27. Aabach-Sänger-Waldfest. Auftritt der Aabach-Sänger. Waldfestatmosphäre, Spiele für Jung und Alt, durchgehend warme Küche. Das Glücksrad dreht sich, bis die Achsen glühen. Durchführung bei jeder Witterung. Holderbank: Sportplatz 13 Uhr. 100 Jahre TV Holderbank: ParkVolley-Party. 13 Uhr: De schnellscht Holderbanker. 15 Uhr: Rasenvolleyballturnier. Ca. 22.30 Uhr: Rangverlesen. Party mit DJ Moor. Lenzburg: Metzgplatz/Markthalle 9–17 Uhr. 30. Antiquitäten- und Flohmarkt. Ca. 50 Händler aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland bieten ihre vielseitigen Antiquitäten und Flohmarktartikel an. Ab 10.30 Uhr: Musikalische Unterhaltung des Trios Oepfelwörm. Lenzburg: Schloss Lenzburg 9 Uhr. Infoveranstaltung: Vom Stapferhaus zum «Haus der Gegenwart»? Bei schlechtem Wetter im Stapferhaus. 9 Uhr: Kaffee und Zopf. 9.30–10.30 Uhr: Präsentation «Haus der Gegenwart». Seengen: Schloss Hallwyl 18.30–24 Uhr. Tanzschloss Hallwyl. Wiener Klassik trifft Kuba! Ein voller Mond und zwei Tanzstile. Das romantische Wasserschloss Hallwyl verwandelt sich für einen Abend in ein Tanzschloss.

Hallwil: Schlattwaldhütte 10 Uhr. 27. Aabach-Sänger-Waldfest. Waldgottesdienst der Ref. Kirchgemeinde Seengen, musikalisch umrahmt von den Aabach-Sängern. Anschliessend gemeinsames Mittagessen. Glücksrad. Hauptverlosung um 17 Uhr. Durchführung bei jeder Witterung. Holderbank: Sportplatz 10 Uhr. 100 Jahre TV Holderbank: Brunch und offizieller Jubiläumsakt. 10–13 Uhr: Brunch. 13.30 Uhr: Jubiläumsakt, anschliessend Auftritt Trampolin Möriken-Wildegg. Lenzburg: Metzgplatz/Markthalle 10–16 Uhr. 30. Antiquitäten- und Flohmarkt. Ca. 50 Händler aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland bieten ihre vielseitigen Antiquitäten und Flohmarktartikel an. Ab 10.30 Uhr: Musikalische Unterhaltung mit Mark Tenger. Niederlenz: Busstation Dorfplatz 10.45 Uhr. Industriegeschichtlicher Rundgang auf dem ehemaligen Hetexareal. Weiterer Treffpunkt: Um 11 Uhr beim Eingang zum Hetexareal. Leitung: Kurt Badertscher. Veranstalter: SP Bezirk Lenzburg. Seengen: Schloss Hallwyl 14 Uhr. Öffentliche Führung. 15 Uhr. Szenische, öffentliche Führung. In einem Kurztheater zeigt eine Schauspielerin drei verschiedene Stationen aus

dem Leben der Gräfin Franziska Romana von Hallwyl. Wildegg: Schloss Wildegg 9.30 Uhr. Der lebendige szenische Rundgang mit Julie von Effinger durch Schloss Wildegg gewährt Einblick in das Wirken der letzten Schlossbewohnerin und gibt das eine oder andere Geheimnis preis. 14 und 15 Uhr. Spazieren Sie mit einer Fachperson von ProSpecieRara durch den saisonal geprägten Nutz- und Lustgarten.

Montag, 02.07. Lenzburg: familie+ 17–20 Uhr. Sommerhit: Exotischer Nachmittagsbrunch und Zumba. Geniessen und die Kalorien danach wieder verbrennen. Anmeldung auf info@familieplus.ch

Dienstag, 03.07. Lenzburg: Rathausgasse 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt.

Mittwoch, 4.07. Lenzburg: Familie+ 13–18 Uhr. Kindercoiffeur. Unkompliziertes Haareschneiden für Kinder, während die Eltern im Treffpunkt «caffè e latte» einen Kaffee trinken können. Anmeldung bei Zobrist Intercoiffure, Tele-

Möriken: Alterszentrum Chestenberg 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

AUSSTELLUNGEN Lenzburg: Museum Burghalde Di–Sa 14–17 Uhr/So 11–17 Uhr. Sonderausstellung «Hero – seit 1886 in aller Munde». Bis 25. November 2012. Meisterschwanden: Hypothekarbank Lenzburg AG Mo–Fr 8–12 Uhr und 13.30–17 Uhr. Cornelia Cloch.

MUSEEN Auenstein: Hexenmuseum Mi 14–17 Uhr und Fr 14–18 Uhr. Die Geschichte der Hexenprozesse. Ab dem 02.07. Freitagnachmittag geschlossen. Lenzburg: Schloss Lenzburg Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Wohnmuseum, Gefängnis, Waffen, Kindermuseum. Bis 31. Oktober. Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg Di–So 10–17 Uhr. Schloss-/Wohnmuseum mit Nutz- und Lustgarten. Schlossdomäne Wildegg – Familiensitz für elf Generationen (1483–1912). Bis 31. Oktober. Seengen: Schloss Hallwyl Di–So 10–17 Uhr. Dauerausstellung. Leben der Familie von Hallwyl und der Seetaler Bevölkerung. Bis 31. Oktober.

Filmtipp The Amazing Spiderman – 3D Peter Parker (Andrew Garfield) wurde noch während seiner Kindheit von seinen Eltern verlassen. Sein Onkel Ben (Martin Sheen) und seine Tante May (Sally Field) zogen ihn daraufhin bei sich auf. Heute führt er ein Leben als High-School-Aussenseiter, versteht sich jedoch gut mit seiner Jugendliebe Gwen Stacy (Emma Stone). Als Peter einen mysteriösen Aktenkoffer findet, der offensichtlich einst seinem Vater gehörte, macht er sich auf, herauszufin-

den, wie und aus welchem Grund seine Eltern damals verschwanden. Die Spur führt ihn direkt zu Oscorp Industries und Dr. Curt Connors (Rhys Ifans), dem ehemaligen Partner seines Vaters. In der Forschungsanlage nehmen die Dinge, die sowohl Peters als auch Dr. Connors Leben für immer verändern werden, ihren Lauf und Peter muss sein Schicksal akzeptieren, ein Held zu sein . . . Kino Urban Do bis So täglich 20 Uhr, Sa und So auch 17 Uhr, D, 12 Jahre. Kino Löwen Mo bis Mi je 20 Uhr, D, 12 Jahre.

Ice Age 4 – Voll verschoben – 3D Manny, Diego und Sid erleben ihr bisher grösstes Abenteuer, als ein Kataklysmus den ganzen Kontinent in Bewegung setzt und gewaltige Stücke in den Ozean abdriften lässt. Vom Rest der Herde getrennt, nutzen Manny, Diego und Sid einen Eisberg als Schiffersatz. Dabei begegnen die Freunde allerlei exotischen Meeresbewohnern und müssen ihren ganzen Heldenmut aufbringen, um einige rücksichtslose Piraten zu bekämpfen. Währenddessen bringt Scrats Wiedersehen mit seiner Mutter ihn

an Orte, an denen noch nie zuvor ein prähistorisches Eichhörnchen gewesen ist. Kino Urban ab Mo täglich 20 Uhr und Mi 17 Uhr, Mi um 15 Uhr in 2D, D, 6 Jahre.

3 Brüder à la carte In einem Landgasthof, den es seit 400 Jahren gibt, ist nicht nur das speziell, was auf den Tellern serviert wird, sondern auch das, was in der Küche passiert. Dort nämlich kocht der Chef zusammen mit seinen zwei Brüdern, die beide mit einem Down Syndrom zur Welt gekommen sind. Gemeinsam präsentieren sie dort kulinarische

Köstlichkeiten und leben ihren Alltag, der alles andere als gewöhnlich ist. Für die Küchencrew und den Chef bedeutet dies eine Herausforderung, der sie sich mit viel Engagement und Liebe stellen. In diesem Gasthof wird vorgelebt, wie Integration funktionieren kann und wie alle davon nur gewinnen können. Kino Löwen Do bis So je 20 Uhr, Sa und So auch 17 Uhr, CH. Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 28. Juni 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

Oper «Il Barbiere di Siviglia», Probenstart V

om 27. Juli bis 25. August wird auf Schloss Hallwyl die Freilichtoper «Il Barbiere di Siviglia» von Gioachino Rossini aufgeführt. In der vierten Produktion der Oper Schloss Hallwyl bringt ein professionelles internationales Ensemble «den» Klassiker der Opernliteratur auf die Bühne. Die Oper Schloss Hallwyl unterstützt und fördert dabei auch hoffnungsvolle Nachwuchssängerinnen und Nachwuchssänger. Verpflichten konnte sie dabei auch ein junges Talent aus dem Aargau. Michael Hauenstein (Basilio) ist in Möriken/AG aufgewachsen und begann seine sängerische Ausbildung vor sechs Jahren bei Maestro Eduardo Lanfredi in Mailand. Seit fünf Jahren arbeitet er privat sehr intensiv mit Ivan Konsulov, Opernsänger und Gesangspädagoge in Zürich. Die Ausbildung basiert auf der grossen bulgarischen Bass-Tradition. Start der szenischen Proben mit Chor Vergangenen 11. Juni begannen die

Proben in einer Probenlokalität mit den Solisten sowie dem Chor der Züricher Sing-Akademie. Das erste gemeinsame Arbeiten ist für alle Beteiligten des international besetzten Ensembles ein Erlebnis, dann, wenn sich alles zuvor Erdachte erstmalig auf der Bühne manifestiert. Die Regisseurin Regina Heer legt höchsten Wert auf präzise szenische Umsetzung und arbeitet daher eng mit dem Tänzer, Choreografen und Tanzpädagogen Norbert Steinwarz zusammen. Zwischen 1991 und 2001 war er Solotänzer beim Ensemble des Tanztheaters von Joachim Schlömer am Ulmer Theater, am Deutschen Nationaltheater Weimar und am Theater Basel. 2004 schloss er das Tanzpädagogikstudium an der Folkwang Hochschule mit Auszeichnung ab. Seit April 2001 arbeitet er mit der Choreografin Sasha Waltz & Guests in Berlin zusammen. Neben seinem Engagement als Tänzer tritt Norbert Steinwarz mit zahlreichen eigenen Inszenierungen und choreografischen Arbeiten im Sprech- und Musiktheater hervor, etwa

«Karneval der Tiere» für das Theater Basel mit dem Kammerorchester Basel. Helfende Hände und Nachtmenschen gesucht Für die Aufführungen im Juli und August sucht die Oper Schloss Hallwyl noch Helfer. Sie werden neben Requisiten mit der imposanten Kulisse betraut sein, damit diese zur rechten Zeit am rechten Ort steht – Präzision ist hierbei gefragt. Damit auch die Sängerinnen und Sänger im perfekten Licht stehen können, werden ausserdem drei bis vier Helfer mit viel Geduld und Ausdauer für die Beleuchtungsproben gesucht. Diese finden am 16. und 17. Juli von 22 Uhr bis 3 Uhr statt. Alle Mitwirkenden hinter der Bühne werden dabei mit einem feinen Nachtessen belohnt. Interessierte melden sich bitte unter info@operschlosshallwyl.ch oder bei der Produktionsassistentin Frau Rita Ernst, 079 620 72 41. Weitere Informatioen auf www.operschlosshallwyl.ch

Zeichnungs- und Werkausstellung

Gemeinsam haben die Jugendlichen SummerX auf die Beine gestellt.

Foto:zvg

Bereits ist es zu einer schönen und geschätzten Tradition geworden, dass die Schülerinnen und Schüler des Kindergartens, der Primar- und der Oberstufe von Schafisheim gegen Ende des Schuljahres den Eltern sowie allen Interessierten Einblick geben in ihre Arbeit im Zeichnen, Werken sowie im Textilen Werken. Am Donnerstag, 5. Juli (18–20 Uhr), werden in der Turnhalle sowie im

Erdgeschoss im roten Schulhaus Arbeiten aus den genannten Fächern ausgestellt. Vor der Turnhalle bietet eine Klasse Kuchen und Getränke an und hofft auf einen rechten Zustupf an ihr Klassenlager. Die Schülerinnen und Schüler und die Lehrerschaft freuen sich auf einen regen Besuch und wünschen jetzt schon allen viel Freude beim Bewundern der vielen Kunstwerke.

Summer X Party Dürrenäsch A

m 6. und 7. Juli findet in Dürrenäsch die 5. Summer X Party in Folge statt. Unter dem Motto «Noch grösser, noch lauter, noch geiler!!!» präsentiert sich das profilsager-Areal einmal mehr als eine sommerliche Partyoase und lädt die Besucher zum Feiern und Geniessen ein. Ein Team mit über 60 Jugendlichen aus Dürrenäsch und Umgebung leistet grossen Einsatz, damit der Event zu einem Erfolg wird. Ohne die Unterstützung von Sponsoren und Verständnis der

Anwohner und Behörden könnte ein solcher Anlass mit über 4000 Partybesuchern erst gar nicht durchgeführt werden. Feuerwehr, Samariter und Security sorgen an beiden Abenden rund um die Uhr für Sicherheit und Ordnung. Der Summer X Party 2012 steht also nichts mehr im Wege. Internationale DJ-Grössen wie Remady featuring Manu-L und DJane Tatana werden mit ihren neusten Top-Hits die Partystimmung so richtig zum Kochen bringen. Über 3500m² Par-

tyareal, 100 Meter In- und Outdoor-Bars, Grill- und Chill-Bereich, Pool, Palmen und Lady-Motion als sexy Dance-Acts, die Summer X Party hat sich zu einem der grössten und beliebtesten Events im See- und Wynental gemausert. GratisShuttlebusse führen die Besucher direkt vor die Tore der Partyhochburg und bis in die frühen Morgenstunden behutsam wieder nach Hause. Weitere Highlights und Infos sind unter www.summerxparty.ch zu finden.

Faszination Gong und Klangschalenklänge

Musical Tobias und Sara

Auf den Schlössern

Das Musical Tobias und Sara erzählt die spannende Geschichte zweier Familien, die beide grundlos ins Unglück stürzten: Sie flehen um Hilfe. Gott erbarmte sich der beiden Familien und sandte ihnen seinen Erzengel Raphael, der in menschlicher Gestalt zu Hilfe eilt. Ein biblisches Musical um Tod und Liebe, nach dem biblischen Buch «Tobit». Mitwirkende: Kinder und Jugendliche der Lenzburger Kantorei mit Instrumentalensemble unter der Leitung von Gunta Smirnova und Hubert Fuchs. Textgestaltung und Musik: Hubert Fuchs. Am Samstag, 30. Juni, 19 Uhr, und am Sonntag, 1. Juli, 17 Uhr, in der Kirche St. Antonius v.P., Wildegg. Eintritt frei – Kollekte.

Hallwyl: Am Sonntag, 1. Juli, um 15 Uhr gibt es eine szenische öffentliche Führung. In einem berührenden, unterhaltsamen und informativen Kurztheater zeigt eine Schauspielerin drei verschiedene Situationen aus dem Leben der Gräfin Franziska Romana von Hallwyl. Wildegg: Am Sonntag, 1. Juli, um 9.30 Uhr gibt es einen lebendigen szenischen Rundgang mit Julie von Effinger durch das Schloss Wildegg. Anmeldung erforderlich an Tel. +41 (0)848 871 200 oder reservationen.wildegg@ag.ch. Oder Sie spazieren um 11, 12, 14 oder 15 Uhr mit Fachpersonen von ProSpecieRara durch den saisonal geprägten Nutz- und Lustgarten.

Tauchen Sie ein in die Töne, Klänge, Schwingungen und Vibrationen der grossen Gongs. Lassen Sie sich verzaubern von den Klängen der verschiedenen Klangschalen. Sanft und zart lässt Wolfgang Rogg es durch den Konzertsaal hallen. Staunen Sie über die vielen Klanginstrumente, lassen Sie sich tief in der Seele berühren – am Sonntag, 8. Juli, 17.30 Uhr, im reformierten Kirchgemeindehaus Lenzburg. Abendkasse ab 16.30 Uhr. Die Veranstaltung ist nicht für Kinder unter 10 Jahren geeignet.

INSERATE

Sommernachtskonzert •Am Freitag, 29. Juni, lädt die Musikgesellschaft Dürrenäsch zu einem Sommernachtskonzert bei der Kulturgarage an der Friedhofstrasse ein. Ab 19 Uhr ist die Bar geöffnet. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Erstmals werden die Jubilare, die in diesem Jahr

den 75. oder 90. Geburtstag feiern, nicht zu Hause mit einem Ständchen beglückt. Sie werden als spezielle Geburtstagsgäste begrüsst, sie können Gratulationen entgegennehmen und werden mit Speis und Trank verwöhnt. (Eing.)

LBA_26_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger

LBA_26_2012  

Lenzburger Bezirks-Anzeiger