Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 3. Mai 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

3

Arlesheim

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 18

Bahnhofsquartier füllt sich mit Leben Das Wohn- und Gewerbezentrum «Le Pont» als Brückenschlag zwischen Kantonen und Gemeinden Als Verkehrsdrehscheibe hat der Bahnhof Dornach-Arlesheim stark an Bedeutung gewonnen. Mit dem Gewerbeund Wohnzentrum «Le Pont» wird das Quartier noch einmal aufgewertet.

Kriminalistisch: Mit «Kollers Handschuh» legt der in Arlesheim bestens bekannte Theaterwissenschaftler und Verlagsfachmann Jürg Seiberth seinen ersten Kriminalroman vor.

Münchenstein

19

Gastronomisch: Das von der Bürgergemeinde übernommene HotelRestaurant Hofmatt wurde am Montag feierlich wiedereröffnet.

Agenda Stellen

24 12

Immobilien

11–12

Events

22–23

Simon F. Eglin

W

er am 7. Juni das Parkhaus der neuen Wohn- und Geschäftsüberbauung «Le Pont» am Bahnhof Dornach-Arlesheim nutzt, wird an einem Feiertag hinein- und an einem Werktag hinausfahren. Diese kuriose Begebenheit steht symbolisch für die Zusammenarbeit bei der Aufwertung des gemeinsamen Bahnhofs der Gemeinden Dornach – im katholischen Kanton Solothurn gelegen – sowie der Baselbieter Gemeinde Arlesheim, die reformiert orientiert ist und daher Fronleichnam nicht feiert. Ob Feiertag oder nicht: Für Dominik Saner von der gleichnamigen neu eröffneten Apotheke im Bahnhofsquartier «Le Pont» spielt dies keine tragende Rolle, denn das Kompetenzzentrum für Medikamente und Naturheilmittel ist 365 Tage im Jahr geöffnet – dieser Service Public zur Sicherung der Medikamentenversorgung an Sonn- und Feiertagen ist ein Novum für das Birseck, Dorneck und das Leimental. Bei der Er-

Secret of Beauty

Eine Geschäftseröffnung nach der anderen: Die im Beisein von Arlesheims und Dornachs Gemeindepräsidenten neu eröffnete SanerFOTO: SIMON F. EGLIN Apotheke versorgt die Bevölkerung der Region 365 Tage im Jahr – auch an Sonn- und Feiertagen. öffnung vom vergangenen Donnerstag mit zahlreichen geladenen Gästen betonten die Gemeindepräsidenten von Dornach, Kurt Henzi, und Arlesheim, Karl-Heinz Zeller, die Wichtigkeit des gemeinsamen Projekts für die weitere Entwicklung am Bahnhof. Dornröschenschlaf beendet «Hier wurde ein Hinterhof aus dem Dornröschenschlaf geweckt», umschrieb Zeller die Aufwertung des ehemals ungastlichen Bahnhofareals. Für

Frische Gitzi-Bratwürste fein gewürzt mit frischem Salbei und Rosmarin

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

Sie frischen Wind in Ihren Alltag und Ihre Erscheinung. Erleben Sie in der heiteren Jahreszeit viel Neues und Anregendes: mit verführerischer Mode, mit dem Mut, das zu tragen, was man eigentlich schon immer wagen wollte. Verwirklichen Sie sich so Ihre Wünsche und Fantasien.

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15 463266

Ihr Modehaus in Laufen

an Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben und das Wohnen in unmittelbarer Umgebung des öffentlichen Verkehrs und in einem ansprechenden Regionalcenter ist heute von weiten Teilen der Bevölkerung gesucht», sagte der Dornacher Gemeindepräsident, während sich im Hintergrund Hunderte von Pendlern vom Zugperron Richtung Tramstation und Busbahnhof begaben. Das grosse Interesse am neu belebten Quartier belegen auch Aussagen der Fortsetzung auf Seite 2

Einmalig!!!

40% Rabatt

Spezial-Liste: Haarverlängerung, Haarverdichtung, Gesichtsbehandlung, Facelifting, Faltenbehandlung, prof. Make-up Lancôme, Nail Design und Fusspflege, Verkauf von professionellen kosmetischen Marken: Lanèche, L’Oréal, Courtin Vom 3. 5. bis 31. 7. 2012 40% Rabatt auf alle Behandlungen und auf alle kosmetischen Produkte. Hauptstrasse 17, 4142 Münchenstein Tel. 061 411 86 75 · 077 922 23 66

Bringen

ihn sei die Überbauung «Le Pont» ein Musterbeispiel für verdichtetes Bauen und somit auch beispielhaft für weitere Zonenpläne in Arlesheim. Sein Dornacher Amtskollege berichtete, dass für das Überbauungsprojekt sogar die Gemeinden- und somit auch die Kantonsgrenzen verschoben wurden, damit die Gebäude jeweils auch klar einer Gemeinde zugewiesen werden können. «‹Le Pont› bildet klar eine nochmalige Aufwertung der tollen Verkehrsdrehscheibe. Wir wünschen uns ein vielfältiges Angebot

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch

Bahnhofquartier füllt sich mit Leben Fortsetzung von Seite 1 Schaeppi Grundstücke Verwaltungen in Basel, die für Vermietung und Verkauf der Wohnungen zuständig ist. Demnach seien bereits fast alle Wohnungen vermietet, vor allem auch von älteren Personen, die hier in unmittelbarer Nähe alles Lebensnotwendige finden würden – ab Mitte Mai übrigens auch eine Filiale der Post – und optimal an den öffentlichen Verkehr angeschlossen seien. Ennet den Geleisen Die Saner-Apotheke am Bahnhof Dornach-Arlesheim ist bereits der dritte Standort des Unternehmens, das im Arlesheimer Dorfkern seit 2006 auch die vormalige Birseck-Apotheke führt und auch in der Basler Markthalle vor kurzem eine Niederlassung eröffnet hat. «Hier an der Eingangspforte zu Arlesheim und Dornach ist ein neues Herz entstanden und da gehört auch eine Apotheke auf den Platz», sagt Apotheker Dominik Saner, der sich auf das bevorstehende Eröffnungswochenende (4./5. Mai) freut, wo man der Kund-

schaft neben diversen Attraktionen auch einen kostenlosen Blutdruck-Test anbietet Die neuste Filiale auf Dornacher Boden befindet sich in unmittelbarer Umgebung zur Paracelsus-Apotheke auf der anderen Seite der Geleise. Können somit zwei Apotheken, die sowohl die Palette der Schulmedizin wie auch Naturheilmittel bieten, nebeneinander bestehen? «Ich denke, es hat Platz für beide», zeigt sich Paracelsus-Apothekerin Lisa Runyon optimistisch. Sie begrüsst die Aufwertung des Bahnhofareals sowohl als Verkehrsdrehscheibe wie auch als Gewerbe- und Wohngebiet, weist aber auch darauf hin, dass es dadurch hektischer geworden sei. Ihr ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Gemeinde Dornach bei aller Begeisterung für den Bahnhofsplatz auch die andere Seite nicht aus den Augen verliert. Sie hofft darauf, dass nun auch auf «ihrer» Seite moderne Veloparkmöglichkeiten und Strassenleuchten installiert werden. Letztere fehlen hier noch gänzlich.

NATURFREUNDE SCHWEIZ

Wanderung im Aargau Am Sonntag, 13. Mai, wandern wir im aargauischen Ruedertal. Diese liebliche Hügellandschaft mit alten Höfen mit weit herabgezogenen Dächern erinnert ans Emmental. Wir beginnen in Schöftland und steigen zum Haberberg) und zur Höchi auf. Zwischendurch sehen wir hinunter ins Tal der Ruederche, die dem Tal den Namen gab. Weiter gehts zur Erhebung Burg – Bänkelloch – Röt-

ler – Bärried. Dann steigen wir durch den Teuffengraben hinunter ins Suhretal nach Moosleerau, unserem Tagesziel. Picknick unterwegs. Wanderzeit: ca. 3½ Std. Treffpunkt: 8.30 Uhr in der Schalterhalle Basel SBB. Auskunft und Anmeldung bis Donnerstag, 10. Mai, bei Nelly Gasser, Wanderleiterin, Tel. 061 361 70 76 oder 079 345 04 58. Sektion Birsigtal und Birseck

KULTUR

Das Neue Orchester Basel jubiliert WoB. Im Jahre 1982 gründete Dirigent Bela Guyas in Basel das NOB mit dem Ziel, «professionellen Musikern Gelegenheit für Orchestererfahrung zu geben und einem breiten Publikum Konzerte mit Musik zu möglichst günstigen Preisen anzubieten.» Bisher hat das Orchester über 350 Konzerte gegeben, wobei jeweils sechs Abonnementskonzerte und ein Extrakonzert in der Martinskir-

che in Basel das Kernstück ausmachen. Das NOB förderte viele regionale Talente und bereicherte das Basler Kulturleben mit zahlreichen Uraufführungen und Basler Erstaufführungen. Zum Jubiläum gibts am kommenden Wochenende eine Jubiläumsgala. Am 5. Mai 19 Uhr, Kirchgemeindehaus Pratteln und 6. Mai, 19 Uhr, Martinskirche Basel. www.neuesorchesterbasel.ch.

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

FORSTBETRIEBSGEMEINSCHAFT ARLESHEIM-MÜNCHENSTEIN

Abtretender Kreisförster geehrt

Wechsel: Ende Januar übergab Kreisforstingenieur Christian Gilgen (2. v. r.) den Forstkreis Birs an seinen Nachfolger Luzius Fischer (3. v. l.). FOTO: HEINER LEUTHARDT hrl. Die Bürgerräte von Arlesheim und Münchenstein informierten sich am letzten Samstag über die Waldnutzung 2012/13 und ehrten den pensionierten Kreisförster Christian Gilgen. Die Forstbetriebsgemeinschaft Arlesheim-Münchenstein, die 1997 aus wirtschaftlichen Erfordernissen gebildet worden ist, zählt zu den Ältesten im Kanton. Zuvor arbeitete man rund 24 Jahre eng zusammen, indem die Bürgergemeinde Münchenstein als Kopfbetrieb die Waldungen der beiden Gemeinden betreute. Bei der Bildung der Forstbetriebsgemeinschaft hatte auch Kreisforstingenieur Christian Gilgen mitgewirkt, wie bei seiner Verabschiedung im Rahmen des Waldganges der Bürgerräte von Arlesheim und Münchenstein durch Bürgerratspräsident Stefan Kink betont worden ist. Er dankte ihm für sein grosses Engagement «Man konnte gut streiten, aber ebenso gut zusammenarbeiten.» Christian Gilgen, der ursprünglich eine kaufmännische Ausbildung durchlief und sich auf dem zweiten Bildungsweg zum Forstingenieur ausbildete betonte, dass dies «einer meiner besten Entscheide war, entsprach die Aufgabe meinen persönlichen Interessen.» Zudem habe

ihn stets die Suche von Lösungen, nicht die wissenschaftliche Wahrheitsfindung, interessiert, selbst bei heiklen Situationen. Sein Nachfolger im Forstkreis Birs, Kreisforstingenieur Luzius Fischer, sieht es als eine wichtige Aufgabe, den Dialog zwischen den unterschiedlichen Waldnutzern zu fördern. «Es braucht mehr Toleranz von allen, die sich im Wald aufhalten unter der Berücksichtigung der bestehenden Rechte und Pflichten.» Zu den Pflichten der Waldbesitzer gehört die Pflege und Nutzung des Waldes. Dies erfolgt unter der Berücksichtigung von sowohl ökologischen wie ökonomischen Überlegungen, wie Revierförster Fredi Hügi bei der Vorstellung des Nutzungsplanes 2012/2013 verdeutlichte. Ein Holzvolumen von je rund 1000 Silven werden in den Waldungen von Arlesheim und Münchenstein gefällt werden. Das wird zur Stärkung des Bestandes beitragen, aber auch zur Förderung der Artenvielfalt und nicht jeder Eingriff wird kostendeckend sein. Bei der Arlesheimer Schönmattstrasse wird im Schutzwald eine dringende Durchforstung vorgenommen, damit dessen Schutzfunktion erhalten bleibt.

Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

490538


3

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation

René und Hanny Wassermann-Fischer

Jenzer-Issler Barbara und Christoph, Ermitagestrasse 16, 4144 Arlesheim – Dachgauben und Dachflächenfenster, Ermitagestrasse 16, Parz. 31, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Issler Peter Architekt, Baumgartenweg 8, 4132 Muttenz) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 14. Mai 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Goldene Hochzeit

Positiver Abschluss

Rechnung 2011 Die Jahresrechnung 2011 weist nach Einlage von rund 2,1 Mio. Franken in Vorfinanzierungen einen Ertragsüberschuss von 75 081.70 aus. Dass das Rechnungsjahr 2011 mit einem Ertragsüberschuss von rund 2,2 Mio. Franken abschliesst, hat drei Gründe: der Beitrag an den Finanzausgleich fiel um 1,2 Mio. Franken tiefer aus als im Vorjahr und als budgetiert, die Erträge aus Steuern aus Vorjahren um 1,5 Mio. höher und die Landverkäufe am Bahnhof Dornach-Arlesheim konnten schneller als vorgesehen abgewickelt werden, so dass ein grösserer Teil des Verkaufserlöses bereits 2011 angefallen ist. Vom Ertragsüberschuss sollen insbesondere 1,075 Mio. Franken in die Vorfinanzierung für das Projekt «Unser Saal» eingelegt werden. Mit den bisherigen Einlagen enthält diese Vorfinanzierung nun rund 4 Mio. Franken. Nach der Überweisung des ausgewiesenen Gewinnes in das Eigenkapital beträgt dieses per 9 072 840 Franken. Als grösste Investitionsvorhaben sind im Jahr 2011 der Neubau des Werkhofs und die Sanierung des Gemeindeschulhauses Gerenmatte 2 angefallen. Trotz der hohen Nettoinvestitionen von Fr. 10 261 931.37 konnte ein Selbstfinanzierungsgrad von 45% (Vorjahr: 67,7%) realisiert werden. Das Nettovermögen (Finanzvermögen zu Fremdkapital) beträgt rund Fr. 968 pro Einwohner/in (2010: 1600). Gemeinderat Informationsveranstaltung

Tempo 30 Am Montag, 7. Mai 2012 findet eine Informationsveranstaltung zur Einführung Tempo 30 in den Quartieren statt. Der Anlass beginnt um 19 Uhr in der Aula des Gerenmattschulhauses. Eingeladen sind alle interessierten Arlesheimerinnen und Arlesheimer. Der Gemeinderat informiert über das geplante Vorhaben. Sämtliche Plan- und Projektunterlagen liegen vom 7. Mai bis am 8. Juni auf der Bauverwaltung zur Einsicht auf. Bis zu diesem Zeitpunkt nimmt die Bauverwaltung auch gerne schriftliche Stellungnahmen zum Thema entgegen. Einsenden an: Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim. Ab dem 7. Mai sind die Dokument zudem auf der Homepage unter www.arlesheim.ch/Projekte aufgeschaltet. Gemeinderat

Vertracktes Spurenlabyrinth

Am Mittwoch, 9. Mai 2012, feiern die Ehegatten René und Hanny Wassermann-Fischer, wohnhaft an der Brachmattstr. 2 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur goldenen Hochzeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat Josef Jeker

95. Geburtstag Am Samstag, 5. Mai 2012, feiert Herr Josef Jeker, wohnhaft am Bromhübelweg 18 in Arlesheim, seinen 95. Geburtstag. Wir entbieten dem Jubilar unsere herzlichste Gratulation, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Gemeinderat Wahlen 17. Juni 2012

Alle Wahllisten eingereicht Sowohl für die Wahl des Gemeindepräsidiums und des Bürgerratspräsidiums wie die Wahl in den Schulrat der Sekundarschule ArlesheimMünchenstein wird es voraussichtlich stille Wahlen geben. Die bis am 30. April 2012 eingereichten Wahlvorschläge weisen insgesamt gleichviele Kandidierende auf, wie Sitze zu vergeben sind. Die Bestätigung der Ergebnisse der stillen Wahl erfolgt am 34. Tag vor dem Abstimmungstermin, also am 14. Mai 2012. Für den Kindergarten- und Primarschulrat gibt es mehr Kandidierende als Sitze zu besetzen sind, so dass es am 17. Juni zur Wahl an der Urne kommen wird. Wahlvorschläge Präsidien Gemeindepräsidium: Karl-Heinz Zeller Zanolari, bisher Bürgerratspräsidium: Stephan Kink, bisher Gemeindeverwaltung

Spielt gerne mit verschiedenen Identitäten, Rollen und Erzählstilen: Jürg Seiberth mit seinem ersten Kriminalroman. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Mit «Kollers Handschuh» hat Jürg Seiberth seinen ersten Kriminalroman vorgelegt: szenisch verspielt, mosaikartig, personalintensiv, sympathisch-skurril und voller Ironie.

Verkehrsdrehscheibe Arlesheim/Dornach In den kommenden Wochen werden die Deckbeläge in den neuen Strassenabschnitten eingebaut. Günstige Witterungsverhältnisse (kein Regen) vorausgesetzt, sind folgende Arbeitsphasen vorgesehen: Amthausstrasse Bereich Wendeschlaufe BLT bis Restaurant Pergola Montag/Dienstag, 7./8. Mai 2012 – Buszu-/-wegfahrt via Kreisel Baselstrasse / Bahnhofstrasse Arlesheim – Amthausstrasse: Zufahrt via Kreisel Dornach bis zum Kloster/Rest. Pergola gestattet Bahnhofstrasse Bereich Kreisel Baselstrasse bis Wendeschlaufe BLT Donnerstag/Freitag, 31. Mai/1. Juni 2012 – Buszu-/-wegfahrt nur via Amthausstrasse – Bahnhofstrasse Arlesheim ab Kreisel Baselstrasse gesperrt Die übrigen Bauphasen bedingen keine Strassensperrungen, es muss aber mit kurzzeitigen Behinderungen gerechnet werden. (Fortsetzung auf Seite 4)

Thomas Brunnschweiler

F

ast jeder hat eine Leiche im Keller. Und deshalb kennt fast jeder jemanden, der eine im Keller hat. Das ist die einleuchtende Ausgangslage des Buches von Jürg Seiberth, das am 22. April bei einer Vernissage im Neuen Theater am Bahnhof vorgestellt wurde. Den Erzählfaden von Erpressungen, unheimlichen Morden, einem Cyberdog und schillernden Figuren lässt der Arlesheimer Autor den Einsiedler Hermengild spinnen. Dessen Schwester Goswintha, eine Coiffeuse mit viel Insiderwissen über die Basler High Society, hat es faustdick hinter den Ohren. Als Hei-

ner Fischer, Mitglied des Basler Schnitzelbank-Trios «Die Laubfrösche», mit sauberem Herzdurchschuss und einem abgetrennten Zeigefinger aus dem Rhein geborgen wird, geht das Rätselraten über den Täter los und bald die Angst vor dem nächsten Mord um. Am Schluss scheint der Fall gelöst. Nur die aufmerksamen Leserinnen und Leser wissen es besser. Erzählen als Lebensthema Jürg Seiberth schafft mit der Durchdringung von Ich-Erzählung und auktorialem Gestus eine ironische Distanz zum Geschehen. Das Buch ist mehr als ein Krimi, es ist ein Erzählpuzzle, das die Grenzen des Kriminalromans auslotet. Es geht Seiberth nicht nur um eine spannende Geschichte, sondern um die Lust am Erzählen selbst, am Skurrilen, am Lokalkolorit mit seinen Anspielungen, die man mit Schmunzeln zu dechiffrieren sucht. Es gibt auch Wortwitz und mehr oder weniger deutliche Zeitkritik. Der promovierte Theaterwissenschaftler und Verlagsfachmann hat zwar bereits einmal ein Kriminalhörspiel geschrieben, aber einen veritablen Krimi noch nie. Seiberth gibt auch zu, dass er die Grenze des Genres hat sprengen

wollen. Kein Wunder sagt er: «Das Erzählen ist mein Lebensthema.» Diffuse Bedrohung Die Zeitbezüge sind nicht einfach Kulisse, sondern spürbar Herzensanliegen des Autors. Das Thema des bedrohten Paradieses etwa verweist deutlich auf Arlesheim. Die diffuse Angst angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen durchzieht das Buch wie ein roter Faden. Formal spielt der Autor auf einer breiten Klaviatur. Seiberth gibt in seinem Roman etwa ein Chat-Protokoll wider und schmuggelt sogar ein hübsches Anagramm in den Text. Dass das Buch genau 111 Kapitel hat, von denen das kürzeste nur aus einem einzigen Satz besteht, scheint kein Zufall. Oder doch? Die Schnapszahl verweist ungewollt auf die Phi-Funktion des Basler Mathematikers Leonhard Euler oder auf die Nummer des Elementes Roentgenium. Röntgenstrahlen braucht es, um etwas zu durchleuchten. 111 als Zahl der Erleuchtung? Wer weiss. Jürg Seiberth: Kollers Handschuh. Kriminalroman, edición vidal, Winterthur 2012, 248 Seiten, Fr. 33.20. Erhältlich in der Buchhandlung «Nische».

CAMERATA VOCALE

GESCHÄFTSWELT

Vergessene Musik

Erfrischung à la Buchmann

Das Vokalensemble «Camerata vocale, Basel» bringt unter ihrem langjährigen Dirigenten Rolf Hofer am Samstag, 5. Mai, um 19 Uhr in der reformierten Kirche Arlesheim noch nie gehörte Musik zum Erklingen. Die Chorwerke des vergessenen Komponisten Evgenij Gunst (1877—1950) werden zusammen mit Werken seiner Zeitgenossen Sergej Rachmaninov, Francis Poulenc und anderen zum ersten Mal aufgeführt. In drei Teilen wird in diesem Konzert das spannende Leben Gunsts nacherzählt: In einer einzigartigen Symbiose verbindet Gunst in seinen geistlichen Werken gregorianische Choralmelodien mit russisch orthodoxer Klangintensität, zu hören in Teil I. Die anderen Teile verdeutlichen die Pole von Gunsts Leben: Erforschen wir zunächst mit russischen Volksliedern die Erinnerungen des jungen Gunst in Moskau, hören wir schliesslich die Gebrauchsarbeiten des verarmten Komponisten im französischen Exil. David Rossel, Student der Musikwissenschaft an der Universität Basel, hat das Projekt auf die Beine gestellt und konnte dafür auf Handschriften und Kompositionsskizzen zurückgreifen, die erst kürzlich im Keller des Musikwissenschaftlichen Instituts der Uni Basel entdeckt wurden. David Rossel, Fabian Kristmann

PR. Der Sommer kann kommen! Bei uns in der Konditorei Buchmann in Münchenstein werden die beliebten Glacé-Spezialitäten noch hausgemacht. Dazu verwenden wir nur die besten natürlichen Ausgangsprodukte; frische Zutaten und keine Farb- und Aromastoffe. In den drei Buchmann-Cafés in Münchenstein, Arlesheim und Reinach kann man sich die Erfrischungen als feine Coupes in verschiedenen Variationen servieren lassen und in den drei Buchmann-Läden am selben Standort sind die Glacés im Becher oder als Cornets zum Mitnehmen erhältlich. Bereits zur Tradition geworden ist das Glacébuffet im Café Buchmann in Arlesheim. Bis Ende September kann man sich dort jeden Freitag ab 18 Uhr am reichhaltigen Buffet das ausgewählte Coupeglas füllen lassen. Es stehen drei verschieden grosse Glasgefässe bereit. Neben Standard-Glacé-Sorten (Vanille, Erdbeere, Schokolade, Banane, Haselnuss, Mocca und so weiter) stehen abwechslungsweise noch fünf eigens für das Buffet kreierte Glacés zur Auswahl: zum Beispiel mit Saisonfrüchten wie Johannisbeere, Birne, Zwetschge oder exotischen Früchten und auch trendige Sorten wie Yoghurt, Ovomaltine oder Red Bull, die vor allem von jungen Geniessern gerne ausprobiert werden. Ab-

gerundet und dekoriert wird der Glacéspass mit leckeren Saucen und süssen Beigaben. Das Wochenende beginnt mit einem Coupe! Jeden Freitag von Mai bis September ab 18 Uhr bis ca. 22 Uhr Glacé-Buffet im Café Buchmann am Postplatz 5 in Arlesheim.


4

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch (Fortsetzung von Seite 3) Wir bedauern die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen und sind bemüht, die Erschwernisse und Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten. Im Voraus danken wir für Ihr Verständnis. sig. Ralf Wassmer, Projektleiter, Tiefbauamt Kanton Basel-Landschaft Jürg Ottiker, Bauleiter, Gruner AG, Basel Verband für Sozialhilfe

Informationsveranstaltungen Im Rahmen der Erneuerungswahlen der Sozialhilfebehörde Baselland vom 22. September 2012 finden im Vorfeld Informationsveranstaltungen statt. Dabei werden die Organisa-

tion und die Aufgabe der Sozialhilfebehörden näher erörtert. Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. An folgenden Orten finden die Anlässe statt: Mittwoch, 23. Mai: Gemeindehaus in Muttenz Donnerstag, 24. Mai: Gemeindesaal in Gelterkinden Mittwoch, 30. Mai: Rathaus in Liestal Donnerstag, 31. Mai: Gemeindezentrum in Reinach. Beginn jeweils um 19.30 Uhr. Nach der Veranstaltung wird ein kleiner Apéro offeriert. Weitere Informationen finden Sie unter: www.vso-bl.ch Gemeindeverwaltung

KINDERGARTEN / PRIMARSCHULE

Wechsel in der Schulleitung Der Schulrat Arlesheim hat an seiner Sitzung vom 26. April 2012 Karl-Heinz Zeller als Nachfolger von Pascal Flury in die Schulleitung Kindergarten/Primarschule gewählt. Der Schulrat ist hocherfreut über diese Wahl von Herrn Zeller, welcher das Primarschul- und Sekundarschul-Lehrerpatent besitzt und somit ein breites Spektrum an schulischen Kompetenzen aufweisen kann. Durch die langjährige Tätigkeit im Gemeinderat, und seit einigen Jahren als Gemeindepräsident, ist Herr Zeller in

der Gemeinde gut vernetzt und weist hervorragende Führungsqualitäten auf. Herr Zeller hat in der Gemeinde und in den Schulen im Speziellen, viele innovative Projekte realisiert. Der Schulrat freut sich auf diese Zusammenarbeit in unserer anspruchsvollen Zeit von vielen Bildungsreformen. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Schulrat beim abtretenden Schulleiter Pascal Flury, welcher sich während eines Jahres sehr engagiert und erfolgreich für unsere Schule eingesetzt hat. Schulrat Arlesheim

GEMEINDEBIBLIOTHEK ARLESHEIM

Kamishibai – Koffertheater Am Mittwoch, 9. Mai, erzählt Annette Biel um 14 Uhr eine philosophische Geschichte für Kinder im Vorschulalter. Ist das Fell der Zebras weiss mit schwarzen Streifen oder schwarz mit weissen Streifen? Das kleine Zebra zerbricht sich darüber den Kopf, und in seinen Träumen wirbeln gar farbige Streifen und neue Muster durcheinander. «Bist du krank?», fragen die anderen Zebras. «Ich denke», antwortet das Zebra und wünscht sich die Streifen auch mal weg. Aber ob das die Antwort auf

seine Fragen ist? Wer bin ich, und wohin gehöre ich? Diese Fragen sind zentral in der Geschichte von Max Huwiler und Jürg Obrist und beschäftigen alle Kinder. Eine weitere Märlistunde mit Hans im Glück folgt am 23. Mai. Bleibt ihr Kind noch nicht alleine in der Bibliothek, so dürfen Sie es selbstverständlich begleiten und mit dabei sein. Wir freuen uns auf viele Kinder. Türöffnung ist um 13.45 Uhr bei freiem Eintritt. Für das Team, Kathi Jungen

SPITEX

NEUES THEATER AM BAHNHOF

Mitgliederversammlung

Anissijas Geschichte

Wie jedes Jahr laden wir unsere Mitglieder zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein. Diesmal stehen jedoch nicht die üblichen Geschäfte im Mittelpunkt, sondern die Fusion der beiden Spitexorganisationen Arlesheim und Münchenstein zur neuen Spitex Birseck, über die schon lange gesprochen wird. Als Spitexorganisation stellen wir mit unserer Arbeit einen wichtigen Teil der Basisversorgung der Bevölkerung sicher. Durch die Fusion entsteht eine breitere Basis, auf deren Grundlage die Dienstleistungen weiter ausgebaut werden können. Den Mitgliedern wird auch weiterhin ein Rabatt auf hauswirtschaftliche Leistungen gewährt. Sind Sie noch nicht Mitglied, haben wir aber Ihr Interesse geweckt, dann rufen Sie uns an. 061 706 90 30 oder unter www.spitex-arlesheim.ch Angesichts dieser wichtigen Geschäfte hoffen wir auf eine zahlreiche Beteiligung am 23. Mai. M. Winiger

Was vor gut 40 Jahren mit dem Schutz eines kleinen Areals rund um die Fischzucht bei Saint-Louis-la-Chaussée begann, hat sich bis heute zu einer etwa 9 km² grossen, geschützten Fluss- und Auenlandschaft von einmaliger Qualität ausgeweitet. Bestimmt haben viele Leser letzten Donnerstag auf SF 1 die Sendung «Netz Natur» verfolgt, in der die Petite Camargue Alsacienne vorgestellt wurde. Und sie haben sich auch gleich dazu entschlossen, diese einmalige Naturoase vor den Toren Basels, diese «Insel für die Natur in der Welt des Menschen», so bald als möglich zu besuchen. Eine gute Gelegenheit bietet sich bereits morgen Abend, wenn Sie Daniela Villaume und Michael Frey auf einem

Abendspaziergang durch die PCA begleiten. Nebst vielen bei uns «ausgestorbenen» Vögeln sollten die ersten Nachtigallen bereits aus dem Winterquartier zurück sein und mit ihrem wundervollen Gesang ihre Reviere markieren. – Wir treffen uns um 18 Uhr beim Bahnhof Dornach-Arlesheim. Mit möglichst wenig Privatautos fahren wir dann in die PCA. Wie immer empfehlen wir die Mitnahme eines Feldstechers, und wie immer sind auch Nichtmitglieder herzlich willkommen. Weitere Infos finden Sie auf www.nvarlesheim.ch, und wir freuen uns auf einen Wochenausklang abseits der Hektik des Alltags in traumhafter Umgebung. Im Namen des Vorstands des NVA: Toni Lerch

GERANIENMARKT

Wie immer beim Dorfbrunnen Wie all die Jahre zuvor organisieren wir mit der Kompostberatung, sowie der Gärtnerei Sommerer unseren traditionellen Geranienmarkt beim Dorfbrunnen am Freitag/Samstag, 4. und 5. Mai, sowie am Donnerstag/Freitag, 10. und 11. Mai. Ein Stück Kultur kehrt jährlich zurück. Wir sind auch dieses Jahr bemüht, eine möglichst breite Auswahl für Haus und Garten anzubieten. Aus einer Appenzeller Bio-Gärtnerei werden wir eine Vielzahl Stauden und bergsonnenverwöhnte Blumen und Pflanzen bekommen. Einige Töpfe und Gefässe haben wir nach unseren Vorstellungen in Marokko produziert! Wir versuchten in

den Farben des Sandes und den Rundungen der Sonne einige Kreationen zu verwirklichen. Einiges an Fotos für Interessierte steht zur Verfügung. Als Neuheit sind bei uns die grossen Vasen aus Tunesien eingetroffen. Natürlich steht der Gemeindekompost mit neuen Broschüren zur Verfügung. Wie ergänzen, je nach Pflanzen und Standort, die Erde mit Acker- (Land-)erde, Sand oder Torf. Natürlich dürfen Sie selber pflanzen oder wir machen es für Sie. Ein Lieferdienst fürs Holen und Bringen steht zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Die Kompostberatung, Besuch. Blumenfrisch, J. J. Welz und Gärtnerei Sommerer

ZVG

Eine Rebellin ist sie nicht, die Landfrau Anissija. Sie fügt sich ihrem Schicksal, auch wenn es ihr Schmerz und schlaflose Nächte bereitet. Als siebzehnjährige wird Anissija zur Heirat mit dem unliebsamen und unattraktiven Danilo gedrängt und die boshafte Schwiegermutter macht ihr das Leben zur Hölle. Doch nach und nach entwickelt sich ein tiefes Gefühl zwi-

FORUM WÜRTH

EINLADUNG ZUR ORDENTLICHEN MITGLIEDERVERSAMMLUNG Mittwoch 23. Mai 2012, 19.30 Uhr, im Saal der Obesunne, Arlesheim Teil 1: ordentliche Geschäfte Traktanden: 1. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 25. Mai 2011 2. Genehmigung Jahresbericht 3. Jahresrechnung und Bilanz 2011 4. Revisorenbericht 5. Genehmigung Jahresrechnung 2011 und Décharge-Erteilung 6. Diverses Teil 2: Fusion Spitex Arlesheim und Spitex Münchenstein zur Spitex Birseck Traktanden: 1. Informationen zur Fusion a. Bericht des Vorstandes über die Gründe b. Vorstellen der neuen Statuten Spitex Birseck c. Erläuterung der Fusionsbilanz und des Vereinsbudgets 2012 d. Bericht über Konsultation der Mitar-beitenden e. Leistungsvereinbarung 2. Genehmigung des Fusionsvertrages 3. Diverses Die detaillierte Jahresrechnung 2011 sowie Fusionsvertrag, Fusionsbilanz, Jahresberichte 2009–2011, Statuten Verein Birseck mit Gründungsprotokoll, können auf dem Büro der Spitex, Obesunneweg 1 in Arlesheim, eingesehen werden. Der Vorstand

NATURSCHUTZVEREIN ARLESHEIM

Abendausflug in die Petite Camargue

Nikola Weisse als Anissija.

schen ihr und Danilo: Anissija folgt ihm mit den noch lebenden Kindern in die Verbannung … Diese wahre Geschichte, aufgeschrieben von Tolstois Schwägerin Tatjana A. Kouzminskaja und herausgegeben von Leo Tolstoi gibt Einblicke in das zaristische Russland und lebt von dem grossartigen Spiel Nikola Weisses. Das tief berührende Monodrama wurde bereits mit grossem Erfolg im Theater am Schiffbau Zürich (UA.), am Theater Basel und anderen deutschsprachigen Bühnen gespielt. Publikum und Presse waren gleichermassen begeistert: «Schlicht und ergreifend! Die bemerkenswerte Nikola Weisse entfaltet in diesem Soloprogramm die Sorte Erzähltheater-Zauber, die durch Persönlichkeiten-Wechsel verblüfft.» (Pressestimme). Premiere ist am Donnerstag, 3. Mai, 20 Uhr. Weitere Aufführungen am Samstag, 5., Freitag, 11., Sonntag, 13. Mai sowie Samstag, 2. und Sonntag, 3. Juni, jeweils 20 Uhr, sonntags 18 Uhr. NTaB, Stollenrain 17

FILM IM STÄRNE

Amandla! Der Film im Monat Mai kommt aus Südafrika, der Regenbogen-Nation. Die Kraft der Lieder, zum Kommunizieren, zum Zusammenführen, einigen, und letztlich Chancen zu nutzen und Ziele zu erreichen. Von diesem Ideal handelt Lee Hirschs inspirierende Filmdokumentation Amandla! Der Film erzählt die Geschichte der schwarzen afrikanischen Befreiungsmusik, und deckt dabei die zentrale Rolle auf, die diese beim Kampf gegen die Apartheid in Südafrika gespielt hat. Als erster Film, der sich spezifisch auf die Rolle der Musik in diesem langen Kampf konzentriert, ist Amandla! Auch der erste, der sich mit der spirituellen Dimension dieser ganzen Bewegung befasst. So ist Amandla! in Sachen Form und Stil bahnbrechend. Schon in der höchst dynamischen Eröffnungssequenz nutzt dieser Film die ganze Bandbreite der auditiven und visuellen Möglichkeiten des Kinos aus, um ein kraftvolles und sehr emotionales Filmerlebnis zu schaffen. Eine sehr lebhafte, bunte Filmwelt bewegt sich im Rhythmus der Musik, deren Geschichte sie dem Zuschauer auf einzigartige Weise näherbringt. Am 4. Mai um 19 Uhr findet im Gasthaus Stärne in Arlesheim die erste Vorführung statt und am 12. Mai um ca. 20.15 Uhr die zweite. Am 12. März um 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein dem Film angepasstes feines Nachtessen. Bitte melden Sie sich für das Nachtessen telefonisch an. Das Menu können Sie auf www.werkstar.ch sehen. Das Stärne-Team

Schreiben, einreichen, gewinnen? WoB. Dr. Anke Laufer, Trägerin des Würth-Literaturpreises 2011, im Gespräch mit Prof. Hans-Ulrich Grunder. Anke Laufer, promovierte Ethnologin, Prosaautorin und Trägerin weiterer Literaturpreise, wurde im April 2011 für ihren Text «Am Klippenrand» mit dem Würth-Literaturpreis ausgezeichnet. Am Donnerstag, 10. Mai, um 20 Uhr berichtet sie im Forum Würth, Arlesheim, über die Entstehung ihres Textes und die Folgen des Preises für sie als Autorin. Prof. Hans-Ulrich Grunder gibt Einblicke in die Arbeit der Jury. Der Würth-Literaturpreis steht in en-

ger Verbindung zur Poetik-Dozentur der Universität Tübingen, einer Stiftung der Würth-Gruppe in Künzelsau. Das Thema des Würth-Literaturpreises wird vom jeweiligen Poetik-Dozenten gestellt. In den letzten Jahren waren dies unter anderem Daniel Kehlmann, Ilija Trojanow, Susan Sontag sowie die Nobelpreisträger Herta Müller und Günter Grass. Juli Zeh wählte im November 2010 das Thema «Rosa ist das Grau der Optimisten». Der Eintritt ist frei, Anmeldung ist erwünscht unter Telefon 061 705 95 95 oder per E-Mail an forum@wuerthag.ch. Austausch-Apéro im Anschluss.

LESERBRIEF

Führung durch die Ermitage Am Sonntag, 6. Mai, findet eine öffentliche Führung durch die Ermitage statt. Wir spazieren auf dem 1785 von Balbina von Andlau und Heinrich von Ligertz festgelegten Rundgang und entdecken auf labyrinthischen Wegen immer neue Bildlandschaften mit fröhlichen, melancholischen oder romantischen Gartenszenen. Sie begegnen dabei vielerlei Anspielungen auf Geschichte und Kultur und erfahren die Hintergründe, die zur Anlage des grössten englischen Landschaftsgartens der Schweiz führ-

ten. Die Führung dauert 2,5 Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Treffpunkt: 11 Uhr vor der Arlesheimer Trotte, Ermitagestrasse 19. Gutes Schuhwerk! Kosten: Kollekte am Ende der Führung. Ich stehe auch privaten Gruppen, Vereinen oder Firmen für Rundgänge in der Ermitage zur Verfügung. Termine und Kosten nach Absprache. Weitere Informationen, Kontaktdaten und einen virtuellen Rundgang finden Sie auf www.ermitage-arlesheim.info. Sibylle von Heydebrand

GESCHÄFTSWELT

Führerscheinfreie Mobilität Am 5. Mai findet auf dem Areal der Garage Faller AG in Arlesheim eine Ausstellung für Steck-Mobile statt. Steck-Mobile sind Elektro-Fahrzeuge für Personen, die keinen Führerschein besitzen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen und Leistungsstärken. Angefangen mit dem City, Geschwindigkeit 6 km/h, Reichweite ca. 35 km, bis zum geschlossenen Apollo mit Heizung, oder dem Magnum, bis 25 km/h schnell und einer Reichweite von ca. 80 km (nur mit Mofa-Führerschein). Die Steck-Mobile sind überall einsetzbar und sehr robust. Sie dürfen auf Trottoirs, Velostreifen und sogar in Einkaufscentern bewegt werden. Alle Steck-Mobile haben eine automatische Bremse, robuste Ganzjahresbereifung und eine Beleuchtung wie bei einem Auto. Sie können an einer normalen Steckdose mit dem mitgelieferten Ladegerät aufgeladen werden. Alle verfügbaren Steck-Mobile stehen an unserer Ausstellung. Selbstverständlich dürfen Sie auch eine Probefahrt mit Ihrem Wunschfahrzeug unternehmen. Während der Ausstellung können Sie sich einen Rabatt bis 3 Prozent erwürfeln. Nach der Besichtigung trinken Sie etwas in unserer Gratisbeiz und lassen die ersten Eindrücke auf sich einwirken. Die Ausstellung ist am Samstag, 5. Mai, von 9 bis 17 Uhr geöffnet (siehe Inserat).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Garage Faller


5

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

EV.-REF. KIRCHGEMEINDE

CIRCUS MONTI

REFORMIERTE KIRCHE / M V ARLESHEIM

«Here comes the sun»

Monti 2012 – kopfüber!

Musikalisches Drama

Seit knapp drei Jahren existiert der «Arlesheimer Extrachor». Begeistert und angeleitet durch Alan Müller und Christian Specker üben die jugendlichen Sängerinnen Woche für Woche entweder im Kirchgemeindehaus oder im Obergeschoss des Restaurant Adler. Ermutigt durch einen ersten Konzert-Gottesdienst mit dem Extrachor vor eineinhalb Jahren soll nun in der reformierten Kirche ein zweiter stattfinden. Inspiriert von der Frühlings- und Osterzeit kreisen die eingeübten Songs um das Auftauchen aus der Winterstarre und das (Wieder-)Erwachen des Lebens. Franz von Assisis «Sonnengesang» samt seiner Entstehungsgeschichte animiert dabei zum Mitsingen und sich Mitfreuen am Leben mit all seinen Facetten. Dabei wird der Chor wie üblich untermalt und unterstützt durch eine Ad-hoc-Band. Matthias Grüninger

GOTTESDIENSTE

Samstag, 5. Mai 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dreissigster für Olga Brunella-Winter, JZ für Otto und Martha Sommerer-Köppel und für Lucien Honauer-Cueni Sonntag, 6. Mai 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 8. Mai 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta 19.30 Maiandacht Mittwoch, 9. Mai 7.30 Laudes 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Vesper Donnerstag, 10. Mai 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Peter Wilhelm Schöb 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus: «Was ist wo im Birseck?» – Bilderrätsel mit Pfarrer Matthias Grüninger Freitag, 4. Mai 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne»

VEREINSNACHRICHTEN

Sonntag, 6. Mai 9.55 Sonntagschule; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Predigt-Gottesdienst mit Taufen. Pfarrer Matthias Grüninger zu Gen. 39–40: «Glück im Unglück». Anschliessend Kirchgemeindeversammlung im KGH 19.00 Konzert-Gottesdienst. «Here comes the sun». Pfarrer Matthias Grüninger mit dem Extrachor Arlesheim und ad-hoc Musikband unter der Leitung von Alan Müller und Christian Specker

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Dienstag, 8. Mai 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus

Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

Mittwoch, 9. Mai 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor

Donnerstag, 3. Mai 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH

Donnerstag, 10. Mai 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH

Freitag, 11. Mai 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 19.00 Regionale Maiandacht

Arlesheim

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G:

«Die schwarzen Brüder»: Première ist am Mittwoch, 30. Mai. FOTO: ZVG Geschätzte Leser, zögern Sie nicht! Der Vorverkauf zur Inszenierung «Der Schwarzen Brüder» läuft seit dem 2. Mai 2012! Das Publikum zu begeistern, zu erfreuen und in den Bann zu ziehen, das vermochten in den vergangenen Jahren die jugendlichen Schauspieler immer wieder. Wer erinnert sich nicht an «kiss and fight» 2006, «Der Glöckner von Notre Dame» 2008 oder «Der Rattenfänger» 2010?

061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsident: Dieter Hügli, Familienzentrum Oase, Im oberen Boden 26, Leitung Sandra Joppen, 061 701 60 01, Spielgruppen, Kurse und Angebote für Kinder und Erwachsene. Aktuelles Programm unter: www.elternbildung-arlesheim.ch. Babysittervermittlung: Jaqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch.

Ja, und jetzt, 2012? Gemeinsam mit dem Musikverein Arlesheim werden 22 Jugendliche in der reformierten Kirche in Arlesheim im Rampenlicht stehen. Die Kirche wird in diesem Jahr 100 Jahre alt und mehr als gut 100 Jahre alt ist auch die Geschichte «Der Schwarzen Brüder». «Spazzocamini», wurden sie auch noch genannt, die Kaminfegerbuben aus dem Tessin. Sie wurden nach Mailand verkauft und unter bedenklichsten Umständen zum Putzen der Kamine missbraucht. Diese Erzählung bildet das Grundgerüst der Aufführungen in der Kirche. Das musikalische Drama ist eine Uraufführung und die Musik wurde extra neu komponiert. Lassen Sie sich von Musik, Gesang und Schauspielerei entführen in einen Teil unrühmlicher Schweizer Geschichte. Vorstellungen: Mi. 30./Do. 31. Mai, Fr. 1./Sa. 2. Juni, jeweils 19.30 Uhr; So. 3. Juni, 17 Uhr. Vor der Kirche Restaurationsbetrieb ab 18 Uhr mit Getränkebar, Chili con carne, Kaffee und Kuchen. Urs Henner, Jugendbeauftragter der ref. Kirchgemeinde Arlesheim

FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94.

24. Arlesheimer Geranienmarkt beim Dorfbrunnen Fr./Sa. 4./5. Mai Do./Fr. 10./11. Mai Geranien Sommer extra gross hängend

Fr. 7.00

extra gross aufrecht

Fr. 6.50

Geranien gross

Fr. 5.80

Geranien klein

Fr. 2.80

061 717 80 80 461189

5. Sonntag der Osterzeit

Bernsteinketten für Kinder Fr. 26.50 und Fr. 31.50

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

Kath. Gottesdienste in Arlesheim

WoB. Circus Monti geht 2012 wiederum neue Wege und sorgt mit einem Programm der besonderen Art für Aufsehen. Auf der Suche nach dem Ort, an dem alles möglich ist, versuchen drei liebenswürdige, herzerwärmende Clowns feinsinnig den roten Faden zu spinnen. In einer vertikalen Welt, geschaffen aus Fäden, Garn und Seilen, verstricken sie sich in ihren eigenen Ideen und sind nicht sicher, ob das Ende ihres Seils nun das Ende ist oder dessen Beginn. Zweifelsohne werden aber physikalische Gesetze mit Leichtigkeit ausgehebelt: Artisten hängen kopfüber an dünnen Seilen, fallen regentropfengleich aus der Zirkuskuppel und wirbeln mit einer unglaublichen Grazilität durch die Lüfte. Verträumte und melancholische Szenen verzaubern und rhythmisch mitreissende Momente sorgen für starke Kontraste. Mit hochstehenden artistischen Darbietungen, feinsinnigen Clowns und berührender Musik. Vorhang auf für ein lebendiges Stück Zirkus!

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


Handwerker

Küchen zum Wohlfühlen Wir planen und bauen Ihre neue Küche nach individuellen Wünschen. Reparaturen und Abänderungen bestehender Küchen durch unseren Fachmann. Apparateaustausch aller Marken Verlangen Sie unseren Herrn Marc Tüscher

Abteilung Küchenbau 4144 Arlesheim

Baselstrasse 5 Telefon 061 717 80 80 Postfach 543 Fax 061 717 80 89 E-Mail: info@meierarlesheim.ch

Wir bürgen für Qualität!

'HU%DXIDFKPDQQ ZHQQHVXPIXJHQORVH PLQHUDOLVFKH%RGHQXQG :DQGEHOlJHJHKW

GIPSERARBEITEN DECKENMONTAGEN ISOLIERUNGEN LEICHTBAU – TRENNWÄNDE FASSADEN – RENOVATIONEN UMBAUTEN

Die nächste HandwerkerSeite erscheint am 7. Juni 2012


7

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

MG Konkordia: Klezmer und ein denkwürdiges Jubiläum

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM EINWOHNERRAT Einladung zur 405. Sitzung des Einwohnerrates vom Montag, 7. Mai 2012, 19.30 Uhr im Gemeindesaal Es ist nur eine kurze Pause ohne Verpflegung vorgesehen. Die Fortsetzungssitzung vom Donnerstag, 10. Mai 2012, entfällt. TRAKTANDENLISTE: 1. Beschlussprotokoll der 404. Sitzung vom 19. März 2012 2. Erwahrung der Nachwahl des Gemeinderates vom 22. April 2012 für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 3. Interpellation Nr. 677 von Christoph Layer SP Sicherheit auf Fussgängerstreifen Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 4. Interpellation Nr. 678 von Markus Huber SP Mehr Genossenschaftlicher Wohnungsbau für Reinach?! Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 5. Bericht der Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM zur Vorlage Nr. 1028 Siedlungsentwicklung Brühl, Planungsstand und weiteres Vorgehen Büroantrag: Beratung 6. Vorlage Nr. 1043 des Gemeinderates Bodmen, Auslösung Quartierplanung Büroantrag: Direktberatung

7. Vorlage Nr. 1044 des Gemeinderates Verlängerung Strategischer Sachplan Finanzierung (SSP 9) Büroantrag: Direktberatung 8. Allfällige neue persönliche Vorstösse 9. Diverses und Mitteilungen Einwohnerrat Reinach Rudolf Maeder, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Die Sitzung ist öffentlich

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Verkehrspolizeiliche Anordnung Der Gemeinderat hat am 24. April 2012 folgende Verkehrsmassnahme beschlossen: Örtlichkeit: Alte Birsbrücke in Dornachbrugg/Neu Reinach (Nepomukbrücke). Massnahme: Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder (2.14), Aufhebung des Regierungsratsbeschluss Nr. 4326 vom 24.12.1975 «Allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen». Begründung: Aufgrund der gefährlichen Situation auf der Bruggstrasse, soll das Fahrverbot für Velofahrer über die Nepomukbrücke aufgehoben werden. Gegen diese Anordnung kann innert zehn Tagen, d. h. bis am 14. Mai 2012, schriftlich und begründet beim Regierungsrat, Rathausstrasse 2, 4410 Liestal, Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss ein klar umschriebenes Begehren sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Die angefochtene Anordnung ist in Kopie beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist im Falle des Unterliegens kostenpflichtig; es werden Entscheidgebühren von 300 bis 600 (Fortsetzung auf Seite 8)

Unverstellte Freude: Seppi Muchenberger konnte sein 75-jähriges Bühnenjubiläum als Posaunist in der Konkordia feiern. FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Am Wochenende konzertierte die MG Konkordia Reinach unter dem Motto «Klezmer – aber nicht nur!» in der Weiermatthalle. Dabei wurde Joseph Muchenberger, Urgestein der Schweizer Musikszene, geehrt. Thomas Brunnschweiler

B

ereits das Blasorchester der Jugendmusikschule heizte dem zahlreich erschienenen Publikum tüchtig ein. Im abwechslungsreichen Stück «Cinemania» von Robert Finn entwickelte das Ensemble unter dem wie immer beschwingten Dirigat von Thomas Wenger beachtliche Qualität, Klangstärke und Homogenität in allen Registern; auch die Xylophonistin war sichtlich in ihrem Element. Garantiert publikumswirksam ist die Filmmusik von «The Lion King» von Hans

Zimmer, Elton John und Tim Rice. So wusste auch der Ohrwurm «Can You Feel the Love Tonight» bestens zu gefallen. Noch spritziger und rhythmisch anspruchsvoll war das Medley «The Best of Mika» des libanesisch-britischen Sängers Michael Holbrook Penniman. Nach der Zugabe von «A Klezmer Karnival» von Philip Sparke gab es für die Jungen frenetischen Applaus. ‹Mit 93 Jahren noch an der Posaune Bevor die Musikgesellschaft Konkordia zu ihrer Darbietung ansetzte, ehrte Vereinspräsident Olivier Humair drei Jubilare. Claudio Contoli und Beat Hersberger wurden nach 20 Jahren Aktiveinsatz Ehrenmitglieder der Konkordia. Absolut denkwürdig ist die Leistung von Joseph Muchenberger, der mit seinen 93 Jahren immer noch Posaune spielt. Er ist mit seinem 75-jährigen Bühnenjubiläum nicht nur dienstältester Musikant der Schweiz, sondern dürfte den Rekord auch europaweit für sich beanspruchen. Nach dem dynamisch differenziert gespielten Rákóczy-Marsch von Hector Berlioz – der inoffiziellen Nationalhymne Ungarns – gab die Konkordia die

«Yiddish Dances» von Adam Gorb zu Gehör, eine rhapsodisch durchkomponierte Charakterstudie über jüdische Tänze. Man spürte, dass Dirigent Ueli Kipfer das Ensemble auf die klanglichen Eigenheiten der Klezmer-Musik eingefuchst hatte. Die Klarinetten beherrschten die «krekhts», das spezifische «Schluchzen», ebenso wie die «dreydlekh», eine Art Triller. Der Terkish, ein Klezmer-Tango, klang teilweise fast so ekstatisch wie Ravels Bolero. Gekonnt und gepflegt interpretiert war auch die Suite «Call oft he Cossacks» von Peter Graham, in der ein sehr schönes Altsaxophon-Solo erklang. Das Trompetenregister brillierte im Solo von Grigoras Dinicus «Hora Staccato», das im Programm irrtümlich dem Arrangeur Jascha Heifetz zugeschrieben wurde. Mit dem Klezmer-Medley «Klezmer Classics» von Johan de Meij ging der offizielle Teil zu Ende. Noch einmal zu Hochform lief Kipfers hervorragende Formation in zwei Zigeunertänzen auf, die als Zugabe das Publikum begeisterten. Dankenswerterweise hat Ueli Kipfer für einmal das eher östliche Musikschaffen in den Fokus eines Konzertes gerückt.

EV.-REF. KIRCHGEMEINDE

KULTUR IN REINACH

Jazz in der Mischeli-Kirche

Künstlerin über die Schulter schauen

Vincent Flückiger und Olivier Picon.

ZVG

An unserem nächsten Mischeli-Konzert haben wir als Gast das Jazz-Fusion-Ensemble «Heima»: Olivier Picon am Horn und an der Bass-Gitarre und Vincent Flückiger an der Gitarre konnten wir schon während der letzten Saison der Mischeli-Konzerte hören. Sie bringen dieses Jahr zwei Gäste mit: Mathias Spoerry, Schlagzeug und Gesang und Raitis Grigalis, Gesang und Klavier. «Heima» mischt die Klarheit und die Schlichtheit der Popsong mit der Virtuosität und der Eleganz des Jazz! Die Formation wird Kompositionen von Sting, Joni Mitchell, Pat Metheny oder John Mayer spielen, und eigene Kompositionen, wie zum Beispiel das wundervoll dichte «Lights of Johanniterbrücke» (Erinnert ihr euch?). Ein Leckerbissen am Freitag, 4. Mai, um 18 Uhr in der Frank Lorenz Mischeli-Kirche.

In einer von ihr entwickelten Technik von Farb- und Materialcollagen öffnet die in Badisch Rheinfelden wohnende Künstlerin Elisabeth Veith den Blick auf eine faszinierende Welt, in der sich «Lebens • Gefühle • Lebens • Geschichten» zu einem Ganzen verbinden. Dabei ist dies nicht nur die Welt der Künstlerin, sondern sie ist offen für jeden Betrachter, der sich in ihr vertieft und Impulse sowie Erinnerungen und Erlebtes entdeckt. Die Technik von Elisabeth Veith lebt von den Farben sowie der Lust am Experiment, bei der sie die Komponenten zu vielschichtigen, farbenfrohen Werken zusammenfügt. Daraus ergaben sich mit der Zeit immer intensiver werdende Strukturen und Reliefs und dreidimensionale Objekte. Parallel dazu entwickelte Elisabeth

Veith eine Art Lasur- und Spachteltechnik auf Holz. Diese Bilder zeigen Tiefe und Dimensionen, obwohl der Bildträger flach ist. Im Rahmen dieser Ausstellung in der Galerie Werkstatt und der Galerie Gemeindehaus haben die Besucher die Gelegenheit der Künstlerin über die Schulter zu blicken und mit ihr in ihr Werk einzutauchen. Dies, weil die Künstlerin während der Ausstellung, die vom 11. Mai (Vernissage 19.30 Uhr, Gemeindehaus) bis zum 17. Juni (Finissage, 15 bis 17 Uhr, Galerie Werkstatt) dauert, zu verschiedenen Zeiten in der Galerie Werkstatt arbeitet. Sicher ist sie jeden Mittwoch von 16 bis 18.30 Uhr anwesend. Weitere Informationen finden Sie im Inserat oder unter www.kir-bl.ch Galerie Werkstatt, Galerie Gemeindehaus

WB Z

Ausstellung von Yvan Bolfing WoB. Farbrausch im WBZ: treten Sie mit Yvan Bolfing ein in das Buntsein. Der Künstler aus Aesch präsentiert vom 11. Mai bis 6. Juli seine farbigen Werke im WBZ. Wir laden alle Interessierten ein, die neue Kunstausstellung zu besichtigen. Öffnungszeiten: montags bis

donnerstags von 7.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr, am Freitag von 7.30 bis 12 und von 13 bis 17 Uhr. Samstag/Sonntag geschlossen. Die Vernissage findet am Freitag, 11. Mai 2012, von 18 bis 20 Uhr statt. Vom Verkaufserlös gehen 20 Prozent zugunsten des WBZ.


8

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

AUS DER GEMEINDE

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7) Franken erhoben. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Beschwerden sowie in bestimmten weiteren Fällen (§ 20 Absatz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz Basel-Landschaft, SGS 175) können Entscheidgebühren bis 5000 Franken erhoben werden.

beleuchtung. Wir machen Sie deshalb darauf aufmerksam, dass es wieder an der Zeit ist, die Pflanzen entlang der Grundstücke zurückzuschneiden, wo sie gegen eine Strasse oder das Trottoir hin wachsen (s. Planskizze). Abfuhrdaten

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Ausstellung «Bodmen» im Gemeindehaus Die Gemeinde Reinach gab 2011 für die Arealentwicklung Bodmen einen Studienauftrag an fünf Planungsteams in Auftrag. Dieser Studienauftrag wurde gemeinsam mit der Wohnbaugenossenschaft Rynach durchgeführt und finanziert. Für die rund 40 Alterswohnungen und zusätzlichen Familienwohnungen sowie einen neuen Kindergarten im Gebiet Bodmen wurden verschiedene Überbauungskonzepte entwickelt. Einstimmig wurde im Januar 2012 von dem vom Gemeinderat beauftragten Beurteilungsgremium das Konzept der Basler Ateliergemeinschaft Hanspeter Müller & Roland Naegelin zur Weiterbearbeitung empfohlen. Der Gemeinderat hat diesen Entscheid an seiner Sitzung vom 13. 3. 2012 bestätigt. Nun kann der notwendige Quartierplan ausgelöst werden, indem parallel zu den Alters- und Ferienwohnungen der Neubau des Kindergartens in Angriff genommen wird. Die fünf Konzepte liegen im Gemeindehaus im dritten Stock ab sofort bis Ende Juni 2012 für die Öffentlichkeit auf. Kunstausstellung im Gemeindezentrum Die Galerie Gemeindehaus und die Galerie Werkstatt zeigen vom 11. Mai bis am 17. Juni 2012 Werke der Künstlerin Elisabeth Veith. Seit 1989 präsentiert die Künstlerin ihre Werke in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Am Freitag, 11. Mai findet im Lichthof des Gemeindehauses von 19.30 bis 21.30 die Vernissage statt. Die Galerie findet im Gemeindehaus im 1. Stock statt und ist zu den üblichen Öffnungszeiten der Verwaltung zugänglich. Die Galerie Werkstatt an der Brunngasse 4/6 ist jeweils am Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Künstlerin arbeitet zu verschiedenen Zeiten während der Ausstellung in der Galerie Werkstatt. Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern Durch die warmen Tage ist das Grün in den Gärten wieder stark gewachsen. Überhängende Baumäste, Sträucher und Hecken

8. Mai 2012, Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 9. Mai 2012, Papierabfuhr, Kreis Ost 9. Mai 2012, Kartonabfuhr, Kreis West Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

2. Aus den Schulen a) Kindergarten Einladung zum Informationsabend Kindergarten Am Montag, 7. Mai 2012, um 20.00 Uhr findet in der Aula des Schulhauses Fiechten der Informationsabend für die Eltern der neuen Kindergartenschülerinnen und Kindergartenschüler statt. Wir bitten Sie, die Informationsveranstaltung im Interesse Ihres Kindes zu besuchen. b) Musikschule An- und Abmeldetermin Musikschule Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht an der Musikschule auf Ende des Frühjahrsemesters 2012 (29. Juni 2012) beenden möchten, müssen sich bis spätestens am 15. Mai 2012 schriftlich abmelden. Spezielle Formulare sind bei allen Musiklehrerinnen und Musiklehrern oder unter www.reinach-bl.ch. erhältlich. Bis zu diesem Datum nicht abgemeldete Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen gelten für das nächste Semester als angemeldet, was automatische Rechnungsstellung für das folgende Semester bedeutet. Kinder, die neu in die Musikschule (Beginn am 13. August 2012) eintreten möchten, können sich ebenfalls bis zum 15. Mai 2012 schriftlich anmelden. Anmeldeformulare sind auf dem Sekretariat der Musikschule erhältlich. Das Sekretariat ist jeden Vormittag von 9.00 bis 11.00 Uhr geöffnet sowie Montag-, Mittwoch- und Freitagnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Für weitere Fragen erreichen Sie uns im Sekretariat unter der Telefonnummer 061 711 53 83.

Neues KITA-Angebot im Schulhaus Fiechten Im Schulhaus Fiechten gibt es ab August 2012 ein zusätzliches KITA-Angebot mit Mittagstisch und Nachmittagsbetreuung.

Das familienergänzende Betreuungsangebot in Reinach wird erweitert: An drei Standorten in Reinach - in den Schulhäusern Reinacherhof und Aumatt sowie in der Jungstrasse - wird bereits eine schulergänzende Kinderbetreuung (KITA) angeboten. Ergänzend dazu wird nun auch für das Einzugsgebiet des Fiechtenschulhauses eine KITA aufgebaut. Eine Bedarfsabklärung hat gezeigt, dass der Mittagstisch an sämtlichen Wochentagen und die Nachmittagsbetreuung an zwei bis drei Tagen gefragt sind.

Auch das neue KITA-Angebot im Fiechten beinhaltet eine Nachmittagsbetreuung. und nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. KITA-Team

RYNACHER MÄRT

PARTEIEN

Mai-Markt Plus

Generalversammlung der SP

Durch die Zusammenarbeit des Marktvereins und KMU Reinach gewinnt der abwechslungsreiche und lieb gewonnene Mai-Markt an zusätzlicher Attraktivität. 17 KMU treten aus ihren Lokalitäten und schnuppern frische Frühlingsluft. Besuchen Sie beispielsweise das Modegeschäft La Chachette, die Fachleute zeigen Ihnen die neuesten Trends im kleinen Festzelt inkl. Cüpli, oder die ZURICH-Versicherung, sie verführt Sie mit einer leckeren Crêpe mit Füllung nach Ihrer Wahl. Auch Neumitglieder der KMU Reinach nutzen diese Gelegenheit. Glencairn GmbH präsentiert Ihnen eine tolle Auswahl ihres Sortiments zum Kennenlernen und der MBT Shop stellt seine Schuhe zum Testlauf auf dem Dorfplatz zur Verfügung. Vielleicht fehlt Ihnen aber auch noch das Muttertagsgeschenk für den Sonntag. Dann spazieren Sie bei unseren Mitgliedern auf dem Platz des Gemeindezentrums vorbei, denn dort finden Sie sicher eine Geschenkidee bei Maximal oder bei der Buchhandlung. Entdecken Sie das Plus des diesjährigen Maimarktes am Samstag, 12. Mai . KMU Reinach

Am vergangenen Freitag fand im Clubhaus des FC Reinach die GV der SP Reinach statt. Mit dabei war natürlich auch unser designierter neuer Gemeinderat Silvio Tondi. Auch die Einwohnerratsfraktion freut sich über die zwei gewonnenen zusätzlichen Sitze. An den Jahresberichten der verschiedenen Mandatsträger wie dem Fraktionspräsidenten des Einwohnerrates, der Schulratspräsidentin etc. war abzulesen, dass die Arbeit in den öffentlichen Ämtern in Reinach nicht einfacher geworden ist. Trotzdem, im vergangenen Jahr durfte die SP Reinach Erfolge verbuchen, die auf ihr Engagement und ihre Initiative zurückzuführen sind, wie z. B. die Umsetzung von Tempo 30 oder der Besuch der damaligen Bundesratspräsidentin Micheline Calmy-Rey im vergangenen Herbst. Auch mit den neuen Siedlungsprojekten «Alter Werkhof» und «Taunerquartier», die von der SP unterstützt wurden, geht es endlich vor-

Feierabendkonzert Am Mittwoch 9. Mai 2012 findet die Aufführung des Singspiels «DIE TOLLEN TROLLE» mit den Kindern des Kinderchores Cantarino (Leitung: Susanne Wessel) um 18.00 Uhr in der Aula Bachmatten statt.

wärts. Und wir sind überzeugt, dass Reinach auch die Herausforderungen der nächsten Jahre (wie z. B. die Umsetzung von Harmos) erfolgreich bewältigen wird. Der Gemeinde Reinach geht es finanziell nach wie vor gut, obwohl der überwiegende Anteil der Ausgaben fremd bestimmt ist. Dies bestätigt den vom Gemeinderat eingeschlagenen Kurs und die sorgfältige Arbeit unserer Verwaltung. Bei den Wahlen in den SP-Vorstand wurde der amtierende Präsident Markus Huber bestätigt, beim Kassier gab es einen Wechsel: Nathalie Dessemontet übernimmt das Amt von Esther Kourrich, der wir für ihre geleistete Arbeit herzlich danken. Zum Schluss fand die Nomination der Kandidaturen für die Schulratswahlen vom Juni statt: es kandidieren Ursula Maeder (bisher), Nathalie Dessemontet und Christoph Layer. Markus Huber, Co-Präsident SP Reinach

WOHNBAUGENOSSENSCHAFT RYNACH

Das Projekt wird konkreter Zahlreiche Mitglieder und Besucher konnte die Präsidentin, G. Fechtig, am 19. April, im Einwohnerratssaal begrüssen. Die Protokollarien wurden zügig abgehandelt und alle Abstimmungen wurden einstimmig gefasst. Leider mussten zwei Vorstandsmitglieder, Otmar Gnos und Erich Mathys, verabschiedet werden. Ihre wertvolle Mitarbeit wurde gewürdigt und herzlich verdankt. Neu in den Vorstand wurde Heinz Schaulin gewählt, er wird das Ressort Finanzen betreuen und dafür danken wir ganz herzlich und wünschen ihm viel Erfolg. Der Vorstand und die Präsidentin wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Im zweiten Teil der GV kam Herr Müller (Architekturbüro Müller/Nägelin) zu Wort. In einem Wettbewerb hat dieses Büro den Zuschlag für das Projekt erhalten. Die geplanten altersgerechten Wohnungen sind auf vier

3. Veranstaltungshinweise

beeinträchtigen die Fussgänger und den Veloverkehr und verdecken die Verkehrssignale, die Strassenschilder oder die Strassen-

Vorerst wird daher noch nicht täglich eine Nachmittagsbetreuung angeboten; die KITA soll jedoch bei entsprechender Nachfrage jeden Nachmittag geöffnet werden. Das Mittagessen findet gemeinsam mit den ISB-Schülerinnen und Schülern in der Aula des Fiechtenschulhauses statt. Die Kinder werden von KITA-Betreuungspersonen, die durch die Gemeinde angestellt werden, begleitet. Für die Nachmittagsbetreuung steht ein grosses Zimmer, oder je nach Wetter der Schulhof und der nahe Wald, zur Verfügung. Das KITA-Angebot wird durch einkommensabhängige Elternbeiträge und durch die Gemeinde Reinach finanziert. Interessierten steht das KITA-Sekretariat gerne für Fragen zur Verfügung

Bauten verteilt und werden unterschiedliche Grössen haben. Von 2 ½ bis 4 ½ Zimmer geht die heutige Planung aus, der genaue Wohnungsmix ist noch nicht endgültig festgelegt. In einer früheren Umfrage wurde der Bedarf an einzelnen Wohnungsgrössen ermittelt, doch eine erneute Umfrage wird diesen Wert aktualisieren, damit diese in die Detailplanung einfliessen können. Zahlreiche Fragen betreffend die Gebäudeplanung konnte Herr Müller kompetent beantworten. Ebenfalls konnte durch Herrn Schaulin bereits ein Finanzierungsweg aufgezeigt werden, der von allen Anwesenden begrüsst wurde. Die Konkretisierung des Projekts prägte diese GV. Eine Genossenschafterin sagte zum Schluss: «...man fühlt sich auf dem Weg ins neue Heim», dies gibt die Stimmung am besten wieder. Wohnbaugenossenschaft Rynach

S FAR

Es regnete Medaillen Gleich zwei erfolgreiche Wochenenden konnten unsere Schwimmer von Schwimmen für alle Reinach verzeichnen. Am Allschwiler Jugendcup (22. 4. 2012) und am Auto Kunz-Cup in Bremgarten (28. 4.) erschwammen sich alle Schwimmer super persönliche Bestzeiten. Noreen Battilana, Luca Moll, Salome Brunner, Annika Häusler, Sophia Lavantsiotis. Insgesamt 27 Medaillen gingen an unsere Schwimmerinnen Aurelia Häusler (9 × Gold, 3 × Silber, 1 × Bronze), Leonie Brunner (5 × Silber, 4 × Bronze) und Giulia Lavantsiotis (1 × Gold, 2 × Silber, 2 × Bronze). Trainer Aldo Battilana zeigte sich sehr beeindruckt und war stolz über die guten Leistungen der disziplinierten SchwimFranziska Brunner mer.

LESERBRIEF

Das waren noch Zeiten Mein Urgrossvater hat als Wächter von Reinach so manchen Streit geschlichtet und sich zum Wohl der Gemeinde eingesetzt. Den einen oder andern Gauner hat er an den Pranger gestellt, für Ruhe und Ordnung gesorgt und auch Notschlachtungen ausgeläutet. Das waren noch Zeiten. Die Dorfkönige, die es schon damals gab, konnte man auf der Strasse zur Rede stellen, es wurden Lösungen und Visionen diskutiert und gefunden, dies ohne grössere Bürokratie. Die Bürger hatten die Courage mit dem Finger auf Fehlbare und Fehlbares zu zeigen. «Fremde Fözzel», wie man Auswärtige damals nannte, mussten sich zuerst bewähren,

um akzeptiert zu werden. Ein Zuzügler musste zuerst mit Taten und nicht mit lehren Worten beweisen, was in ihm steckt, bevor er ein öffentliches Amt bekleiden durfte. Heute ist es den meisten Einwohnern gleich, was hier passiert, einige wenige bestimmen über den Rest. (Also genau umgekehrt, als wie das die SP uns weiszumachen versucht). Liebe Mitbürger und Einwohner von Reinach machen Sie sich Luft mit einem sachlichen Leserbrief im «Wochenblatt», wenn bei Ihnen etwas unsauber abläuft. Nur so verschaffen wir uns Gehör. Wir haben die Faust schon Alex Meyer viele zu lange im Sack.


9

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Raumplaner Peter Kotz: Reinachs Zentrumspotenzial nicht ausgeschöpft

zeugt, dass viele Schweizer Kommunen und Hauseigentümer das Potenzial hätten, die Wirtschaft im Ort zu lassen, anstatt andern zu überlassen. Auch in Reinach, meint Kotz, könnte der Handel besser laufen, würden die entsprechenden Rahmenbedingungen verbessert werden.

auch immer eine Frage der Mietzinspolitik. «Voraussetzung ist eine Planungssicherheit durch die Gemeinde – und dass diese Perspektiven aufzeigt.» Kotz ist davon überzeugt, dass ein attraktiver Ortskern allen Einwohnern zugute kommt. Sein Referat stand unter dem Titel: «Wie wichtig ist ein attraktiver Ortskern für Hauseigentümer?» Sein Fazit: Ein attraktiver Ortskern ermöglicht der Gemeinde Wirtschaftswachstum, fördert die Aktivitäten, schafft Identität, verhindert das Verkommen zur Schlafstadt und verhilft zu mehr Lebensqualität. Im Fall von Reinach bemängelt Kotz die Verzögerungen der bereits vor Jahren angedachten Attraktivitätssteigerung. «Seit drei Jahren sieht es gleich aus.» Reinach könnte einiges mehr, ist Kotz überzeugt. Er vergleicht die Verkaufszahlen mit Gemeinden mit aufgewertetem Ortskern und kommt zum Schluss, dass die Reinacher und die zahlreichen Zupendler ihre Besorgungen zu Dreiviertel auswärts machen würden, wären da nicht noch die Grossisten. «Wenn die beiden Grossen das Zentrum verlassen würden, wärt ihr verloren», sagt er an der Generalversammlung des Hauseigentümervereins. Dessen Präsident Hans-Ulrich Zumbühl ist bemüht, Goodwill zu schaffen für Reinachs Neugestaltung und den Anreiz für neue Impulse.

Grossräumigeres Denken In der aktuellen Diskussion um bauliche Massnahmen im Ortskern hat der Hauseigentümerverein Reinach Peter Kotz letzte Woche zum Referat eingeladen. Der Raumplaner ist für die InterUrban AG in Zürich tätig und hat in der Schweiz zahlreiche Siedlungsaufwertungen mit entworfen und hat auch im Fall von Reinach beratend mitgewirkt. Mit seinem Wunsch, die Ortskerne sollten nicht vernachlässigt, sondern aufgewertet werden, richtet er sich nicht nur an die Öffentlichkeit, sondern appelliert auch an die Hauseigentümer, durch Zusammenwirken ein grossräumigeres Denken in Gang zu bringen und Ladenbetreibern grössere Flächen zur Verfügung stellen zu stellen. Ausserdem sei es

Jeppesen für Meury Auch der Hauseigentümerverein Reinach ist gefordert, Abwanderung und Verlusten entgegen zu wirken. Die Mitgliederzahlen sind stagnierend bis rückläufig. Noch ist die Situation nicht alarmierend, im Rechnungsjahr 2011 konnte ein kleiner Gewinn von 500 Franken ausgewiesen werden, für 2012 wird jedoch mit einem Aufwandüberschuss von 800 Franken gerechnet. Die Mitgliederbeiträge zu erhöhen, wird derzeit von Vorstand und Versammlung nicht in Erwägung gezogen. Bei der Ersatzwahl für Beisitzer Franz Meury – er hat sich 18 Jahre lang für den HEV eingesetzt – wurde Architekt Dieter Bani (Kunz und Jeppesen AG, Reinach) mit Applaus gewählt.

9.15 Gottesdienst

14.30 Nachmittagsbibelkreis Freitag, 4. Mai 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Samstag, 5. Mai 9.00 Frauezmorge, Thema: Beziehungen klären-gesünder leben 14.00 Jungschi 18.00 Youthchannel Sonntag, 6. Mai 10.00 Traditioneller Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Hans Wüst, separates Kinderprogramm Dienstag, 8. Mai 9.30 Seniorentag auf St. Chrischona

Für einen attraktiven Ortskern: HEV-Präsident Hans-Ulrich Zumbühl mit dem Referenten Peter Kotz (r.)

Reinach könnte mehr, ist Raumplaner Peter Kotz überzeugt. Er erörterte an der Generalversammlung des Hauseigentümervereins Reinach, wie ein attraktiver Ortskern die Wirtschaft am Leben hält. Bea Asper

W

er resigniert, sei Pessimist, nicht Realist. «Handeln statt jammern.» Der Raumplaner Peter Kotz rüttelt auf. Er versucht, Schweizer Gemeinden und Hauseigentümer zu bewegen, sich für einen attraktiven Ortskern einzusetzen, anstatt die Hände zu verwerfen und zu meinen, die Abwanderung des Detailhandels aus der Stadt auf die grüne Wiese lasse sich nicht aufhalten. Kotz ist davon über-

FOTO: BEA ASPER

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 4. Mai Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Dorfkirche St. Nikolaus 18.30 Ökum. Jugendgottesdienst mit anschliessendem Essen Samstag, 5. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 6. Mai Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 7. Mai Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 8. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 9. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Jubiläumsgottesdienst mit Frauenliturgiegruppe Donnerstag, 10. Mai Dorfkirche St. Nikolaus 8.30 Rosenkranzgebet

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 4. Mai 18.00 Mischelikonzert: «Spring-Jazz», Oliver Picon und Vincent Flückiger in der Mischelikirche 18.30 Ök. Jugendgottesdienst in der Dorfkirche St. Nikolaus, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 6. Mai 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Frank Lorenz 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Konfirmation, Pfarrerin Florence Develey (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrer Frank Lorenz Montag, 7. Mai 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 14.00 Ökumenische Gesprächsgruppe Frau und Kirche im Pfarreigarten St. Nikolaus 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 8. Mai 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens 17.00, 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 3. Mai

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 6. Mai 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Samstag, 5. Mai 9.00 FraueZmorge bei Chrischonagemeinde Wiedenweg 7, Thema: Beziehungen klären – gesünder leben, Referentin: Cornelia Linder Sonntag, 6. Mai 10.00 Gottesdienst. Predigt: Christoph Bauernfeind

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém

Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachts-

markt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch


10 VEREINSNACHRICHTEN Reinach Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 13. Februar, 27. März, 8. Mai, 20. Juni 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Genauere Infos über die nächsten Treffen, bitte E-Mail an Edit Nyfeler: nyfeler@synelco.ch. Adresse: EVP Sektion Reinach, Postfach 143, 4153 Reinach 2. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen.

Vermisst! Schwarz-weisse Katze mit schwarzem Fleck auf der Nase. Hört auf den n Mutzli. Tel. 061 711 56 22

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im Weiermatt-

Schulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18–20 Uhr in einer der Lochacker-Turnhallen. Auskunft: Raphael van Bürck, 076 358 86 05 oder Diren Gül, 076 280 74 47. Pfadfinderinnenabteilung 3 Tannen AeschReinach. Für Mädchen von 6 bis 11 und 10 bis 17 Jahren, jeden zweiten Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr. Kontakt: Corinna Geissmann, c.geissmann@hotmail.com, 076 371 11 88. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96.

Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 061 711 20 53, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kä-

genstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: M.Therese Müller-Schärer, Tel. 061 711 35 62; Turnen/Netzball Di 20.15, Kindernetzball Mi 18.30: Auskunft: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub 061 712 50 10. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbe rgweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockacke rstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67. Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Tischtennis beim TTC 08 Reinach. Der TTC 08 Reinach sucht Spieler/innen, die Lust auf ungezwungenes Tischtennisspielen haben (keine Meisterschaft). Wir sind eine kleine Gruppe im Alter von 40 bis 70 Jahren und spielen immer am


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

Zu verkaufen Häuser

Häuser

Zu vermieten in 4208 Nunningen, Brunngasse 5

Liegenschafts- und Steuerberatung Pia Baumgartner eidg. dipl. Immobilientreuhänderin

2½-Zimmer-Wohnung, HP, 71 m² mit Balkon, Wohnung geschossversetzt mit interner Treppe, Abstellplatz gratis. Fr. 1120.– inkl. NK Besichtigungstermine unter Tel. 061 791 95 91

Im idyllischen Dorf Duggigen verkaufen wir in grüner Umgebung ein sehr sonnig und ruhig gelegenes

5½-Zimmer-Einfamilienhaus Das 234 m² grosse Einfamilienhaus verfügt über 2 grossräumige Bäder, Einbauküche mit GS, Sitzplatzverglasung, Cheminée im Wohnzimmer und Kellerräumlichkeiten mit Werk- und Hobbyraum. Vom Gartensitzplatz und Wohnzimmer aus kann ein wunderschöner Ausblick ins Grüne genossen werden. Das Grundstück umfasst 898 m², inkl. einer Garagenboxe. Verkaufspreis Fr. 1 250 000.–.

Zu vermieten in Zwingen per 1. Juli 2012

2½-Zimmer-Dachwohnung mit gedecktem Balkon, ruhige Wohnlage in EFH am Rebberg. Nur an alleinstehende Person, zu Rentnerehepaar passend. Miete Fr. 1150.– inkl. Autoeinstellplatz und Heizung. Telefon 061 761 17 66

4223 Blauen / Telefonnummer 061 761 49 74 Zu vermieten ab 1. Juli in Münchenstein, Emil-Frey-Strasse, Nähe Tram und Einkaufszentrum Gartenstadt

2-Zimmer-Wohnung 65 m² im Hochparterre, mit Balkon, Gang/Vorplatz, Küche, Bad und Keller. Mietzins Fr. 1100.– plus NK Fr. 210.–. Anfragen unter Chiffre 3216, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in Bärschwil

3-Zimmer-Wohnung in Aesch. Miete inkl. NK und Garage Fr. 1650.–. Frisch renoviert 2011. Sich melden unter Tel. 061 751 31 28

Im Zentrum von Arlesheim, Dorfgasse 10, vermieten wir ab 1. Juni 2012 eine sonnige, grosszügige

7½-Zimmer-EFH 240 m² Wohnfläche, freistehend, leicht erhöhte Lage, Massivholzküche (Eiche) mit Tiba-Herd und Glaskeramik-Kochfeld, Kachelofen und Cheminée, sep. Dusche und WC, grosszügige Nebenräume und Doppelgarage und Parkplätze, Balkone und Sitzplätze, 180 m² Gemüsegarten. Miete Fr. 2500.– exkl. NK

BREITENBACH Zu verkaufen älteres

Tel. 061 761 29 70 / 079 734 61 26

5½-Zimmer-EFH an sonniger, zentraler Lage (renovationsbedürftig), Parzelle 623 m². Auskunft: Tel. 079 755 77 46 zwischen 7.00 und 18.00 Uhr

3½-Zimmer-Wohnung 95 m², im 1. OG. Grosse, neue Wohnküche (28 m²) mit GWM, GK und Steamer, Bad mit Dusche, eigene WM und Tumbler, Wohnzimmer mit altem Eichenparkett, Schlafzimmer mit grossem Einbauschrank. Mietzins Fr. 2200.–, NK pauschal Fr. 300.– inkl. Autoabstellpatz. Besichtigungen: Tel. 061 701 21 50 oder 079 444 52 52 und BLKB-Immobilienbörse

Gesucht Schweizer Paar (68/58), NR, sucht

Wohnung ab 3. OG, mit Lift mit Balkon gegen Süden Garagenplatz für 1 Auto Nähe öV Angebote an Chiffre 3215 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Diverses n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n 7 m 3 m hi 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Günstige Wohnungen zu vermieten: Grellingen (BL) 3-Zimmer-Wohnungen, zu Mietzinsen p. Mt. von Fr. 800.–/900.–/ 1100.–/1200.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins p. Mt. Fr. 1300.– exkl. NK 4½-Zimmer-Dachwohnung (Neubauwohnung), Erstvermietung Mietzins p. Mt. Fr. 1500.– exkl. NK Ex-Schreinerei (Erbsmehl), div. Räume und grosser gedeckter Unterstand. Mietzins pro Monat Fr. 1500.– exkl. NK Röschenz (BL) 3½-Zimmer-Wohnung Mietzins p. Mt. Fr. 1250.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herrn Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herrn Schindelholz

4 – 4½-Zimmer und grösser Himmelried SO

Wohnen im Grünen

Zu vermieten per sofort grosse, helle

Wir vermieten am Grienweg 19 in Laufen ab 1. September 2012

4½-Zi.-Dachwohnung

4½-ZimmerMaisonettewohnung

130 m², ruhige Lage, mit allem Komfort, ged. Balkon und Gartenanteil. Miete Fr. 1550.– + NK, Einstellhalle Fr. 110.–. Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Telefon 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Zu vermieten in Grellingen per 1. Juli an sonniger und erhöhter Lage

4½-ZimmerMaisonnette-Wohnung Mit Garage und gedecktem Abstellplatz. Mietzins Fr. 2200.– inkl. NK. Telefon 079 674 34 42

evtl. mit Abwartsposten Nähere Angaben erhalten Sie unter Telefon 061 781 32 96

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d h i n mmo imm 2 0 3 6 1 7 c I S Z 0 4

In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage: Doppel-Einfamilienhäuser, zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– / Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus: 4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, OG Fr. 560 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.– Verkauf: architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

EFH zu verkaufen Besonderes EFH im Bungalowstil Zentrale Lage in Reinach Klassisch-moderner Wohnkomfort Auf 216 m² 5½ Zimmer, grosses Wohn-/Esszimmer 60 m² Arbeitsraum 30 m² Granitböden, Cheminée, Wintergarten 24 m² Ideal für Wohnen und Arbeiten unter einem Dach. Weitere Infos: BLKB immo code EXQT oder 079 345 98 43, nachmittags/abends

1 Zu verkaufen in Reinach BL, an sonniger, 1 ruhiger Lage, Nähe Dorfzentrum 1 4½-ZIMMER1 REIHEN-EINFAMILIENHAUS 1 Einfacher Ausbaustandard, Garage 1 VP CHF 480 000.– L. Jappert 1 Tel. 061 711 63 24 Reinach BL 1 jappert1@bluewin.ch

1 1 1 1 1 1 1 1

Zu vermieten per sofort kleine

Heute inserieren, morgen profitiere


Zu verkaufen Wohnungen

Diverses

Bauland

Zu verkaufen in Witterswil im Oberdorf 9, moderne

Eigentumswohnungen 2½ – 5 Zimmer. Jede Wohnung besitzt ihren eigenen, individuellen Grundriss und jeglichen Komfort. Bezugsbereit Anfang 2013. Preise von Fr. 363 335.– bis Fr. 737 681.– Auskunft und Beratung: Willy Hermans, 061 721 57 52

Zu verkaufen in Reinach BL an ruhiger Lage im Mischeli-Quartier

3½-ZimmerEigentumswohnung 85 m², im 4. Stock, mit Lift ab Einstellhalle, West-Balkon mit schöner Aussicht, WC/Bad mit 2 Lavabos, zusätzliche Nasszelle mit WC/Lavabo und Platz für Waschmaschine, Fenster saniert, Laminatboden in den Wohnräumen, Glaskeramikkochherd, Einbauschränke, Reduit, Kellerabteil und Einstellhallenplatz. Fr. 25 000.– im Erneuerungsfonds. Baujahr 1975. Verkaufspreis Fr. 350 000.–.

Von privat zu verkaufen in Arlesheim und Umgebung

diverse Immobilien Nur seriöse Interessenten erwünscht. Anfragen unter Chiffre 3212 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Auskunft/Besichtigung: 061 701 30 97

Bijouterie-Verkäuferin

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

Lw-Chauffeur Kat. C / Maschinist Lassen Sie sich innert 3 Monaten zum Fachspezialisten ausbilden und melden Sie sich für diesen abwechslungsreichen Beruf.

Ich wende mich an eine Persönlichkeit mit einer abgeschlossenen CH-Lehre als Bijouterie-Verkäuferin. Sie haben ein kundenorientiertes Denken und Handeln, sind flexibel, motiviert, praktisch und arbeiten selbstständig. Falls Ihr Interesse geweckt ist, möchte ich Sie gerne kennen lernen. Ihre Bewerbungsunterlagen inkl. Foto richten Sie bitte an: Frau M. R. Riviera Steinenvorstadt 79 4051 Basel

Die Marquis AG Kanalservice ist der

Putzen Sie gerne?

modernste und bedeutendste Anbieter in der Region Nordwestschweiz für Kanalreinigung, Kanal-TV und Kanalsanierung.

Möchten Sie als selbstständige Putzfee / Haushaltshilfe tagsüber (bei flexibler Zeiteinteilung) in Privathaushaltungen an Ihrem Wohnort und näherer Umgebung arbeiten? Sind Sie Schweizerin oder sprechen sehr gut Deutsch, haben Erfahrung mit Reinigungsarbeiten, sind mobil und möchten zwischen 4 bis max. 25 Stunden pro Woche arbeiten, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an: Haushaltshilfen 24, Bahnhofstrasse 239, 4332 Stein, Telefon 0848 50 60 50 oder www.haushaltshilfen24.ch

Sie haben bevorzugt eine handwerkliche Ausbildung oder handwerkliches Geschick, beherrschen Deutsch in Wort und Schrift und haben Freude an einer abwechslungsreichen, krisensicheren Arbeit. Der gepflegte Umgang mit Kunden macht Ihnen Spass und Sie sind bereit, auch ausserordentliche Einsätze zu leisten. Weitere Infos wie Stellenbeschrieb, Anforderungsprofil und Bewerbungsbogen finden Sie auf www.marquis.ch unter News/Job oder Sie fordern die Bewerbungsunterlagen direkt bei uns an. Marquis AG Kanalservice Tel.-Nr. 0800 321 222 Wölferstrasse 15, 4414 Füllinsdorf

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560


13

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

Kurzweiliges Wunschkonzert des Musikvereins Aesch

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Kandidaturen fürs Gemeindepräsidium Bis zur gesetzten Frist vom 30. April 2012, 17.00 Uhr, sind auf der Gemeindeverwaltung für die Besetzung des Gemeindepräsidiums zwei offizielle Wahlvorschläge eingegangen. Nominiert worden fürs Gemeindepräsidium für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis zum 30. Juni 2016 sind Frau Marianne Hollinger (bisher/FDP) und Frau Silvia Büeler (SP). Die Urnenwahl findet am 17. Juni 2012 statt. Gemeindeverwaltung Aesch

Rücktritt aus dem Stiftungsrat Heimatmuseum Herr Paul Schäfer hat per 1. Mai 2012 seinen Rücktritt als Mitglied aus dem Stiftungsrat Heimatmuseum bekannt gegeben. Seit dem 1. Januar 2010 war er als Stiftungsrat tätig und setzte sich so für das Aescher Heimatmuseum auf dem Schlossareal ein. Der Gemeinderat spricht Herrn Schäfer ein herzliches Danke für seinen Einsatz für das Museum und damit für den Erhalt von Brauchtum und Geschichte aus und wünscht ihm alles Gute für seine Zukunft. Gemeinderat Aesch

Saisoneröffnung des Gartenbades Aesch-Pfeffingen: Samstag, 12. Mai 2012 Bald kanns losgehen! Das Schwimmbadteam freut sich auf seine zahlreichen Gäste und hofft auf einen schönen und angenehm warmen Saisonstart. Öffnungszeiten: Vorsaison: Mo bis So 12.05.–21.06 9.00–19.00 Uhr Hauptsaison: 22.06.–19.08. 9.00–20.00 Uhr Nachsaison: 20.08.–16.09. 9.00–19.00 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene: Einzeleintritt Fr. 4.00 20er Fr. 50.00 Saisonabo Fr. 60.00 Lehrlinge: Einzeleintritt Fr. 2.70 20 er Fr. 40.00 Saisonabo Fr. 45.00 Kinder und IV-Bezüger: Einzeleintritt Fr. 1.50 20er Fr. 25.00 Saisonabo Fr. 35.00 (Saisonabonnemente nur mit Foto, sind nicht übertragbar) Saisonabonnemente sind nur mit Foto

ausstellbar und sind bei jedem Eintritt unaufgefordert vorzuweisen. Interessenten für Saisonkabinen (pro Saison Fr. 105.00 exkl. Schlüsseldep.) oder Liegestuhlkästen (pro Saison Fr. 35.00 exkl. Schlüsseldep.) melden sich unter Tel. 061 751 28 00 oder nach Eröffnung an der Kasse oder per Mail gartenbad@aesch.bl.ch Aussendienste Aesch

Papiersammlung am Dienstag, 8. Mai 2012 Am Dienstag, 8. Mai 2012, findet die nächste Papiersammlung statt. Das Papier wird von der Arbeitsgemeinschaft Lottner AG/Klein AG eingesammelt. Das Papier wird jeden ersten Dienstag im Monat eingesammelt. Die Papiersammlung beginnt um 7.00 Uhr. Zu spät bereitgestellte Papierbündel werden nicht mehr abgeführt. Bitte stellen Sie das Papier und den Karton am gleichen Ort wie den Kehricht zur Abholung bereit. Es werden keine Papierbündel aus Kellern oder Treppenhäusern/-eingängen geholt. Das Papier wird nur gebündelt mitgenommen. In Kartonschachteln, Plastik- oder Papiersäcken bereitgestelltes Altpapier wird nicht eingesammelt. Sollte Ihr Papier nicht abgeholt worden sein, rufen Sie Tel. 061 386 96 66 (Lottner AG) an. Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit Bauabteilung Aesch

Sperrgutabfuhr brennbar und unbrennbar Mittwoch, 9. Mai 2012 Mit der Sperrgutabfuhr vom Mittwoch, 9. Mai 2012, darf brennbares und unbrennbares Sperrgut bis zu einer max. Grösse von 200 cm × 100 cm × 50 cm entsorgt werden. Das zu entsorgende Material ist mit der nötigen Menge Gebührenmarken zu versehen. Sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte wie Bügeleisen, Staubsauger, Haartrockner, Computer, Radio, TV usw. können im Fachhandel kostenlos zur Entsorgung abgegeben werden. Bauabteilung Aesch

Goldene Hochzeit Am 30. April durfte das Ehepaar Herr und Frau Alfred und Hanna Meier-Janzi, wohnhaft Weiherweg 5 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

REFORMIERTE KIRCHE

Abschied von Rosmarie Kerker Am Sonntag, 6. Mai, möchten wir Sie um 10 Uhr herzlich in die reformierte Kirche einladen zu einem Familiengot-

tesdienst, welcher von Primalehrern und ihren Schülern mitgestaltet wird zur Verabschiedung unserer Religionslehrerin Rosmarie Kerker. Sie wird am Ende dieses Schuljahres nach 22 Jahren in ihre verdiente Pension gehen. Mit diesem Familiengottesdienst möchten wir unseren Dank zum Ausdruck bringen für die 22 engagierten Jahre, in denen Rosmarie Kerker unzähligen Primarschülern die biblischen Geschichten erzählt, mit ihnen Lieder gesungen und Gebete geschrieben hat, welche die Schüler in so vielen Familiengottesdiensten vorgetragen haben. Sie hat mit den Kindern auch Mandalas gemalt und so jedes Jahr die Jahreskalender geschmückt, welche den Bewohnern des Alterszentrums von den Kindern geschenkt worden sind. Auch das Sternsingen in Aesch hat Rosmarie Kerker mitbegründet. An der Primarschule hat sie sich über ihr Pensum hinaus auch an vielen Projekttagen, Schulfesten und Klassenlagern engagiert. Die Kinder gingen sehr gerne zu ihr in den Unterricht, weil sie Ihren Humor geschätzt haben und Ihre Herzlichkeit, welche in der Vermittlung des Glaubens so wichtig sind. Im Familiengottesdienst vom 6. Mai möchten wir ihr deshalb danken für ihr grosses Engagement. Pfarrer Adrian Diethelm

Perfektes Zusammenspiel: Der Musikverein Aesch begeisterte unter der Leitung von Matthias Sommer mit einem umfangreichen Programm.

An dem als RadioWunschkonzert konzipierten Abend bot der Musikverein Aesch altbekannte Melodien in einem unterhaltsamen Rahmen. Isabelle Hitz

F

ür das Jahreskonzert 2012 am Samstagabend hat sich der Musikverein Aesch etwas Besonderes einfallen lassen: Einen Abend lang unterhielten die Musiker während eines gekonnt inszenierten Wunschkonzerts ihre Gäste als «Radioorchester Radio Klus» mit bekannten Melodien. Der eine oder andere im Saal mag sich leicht irritiert gefragt haben, wieso er zum Konzertbeginn die aktuellen Nachrichten samt Wetterbericht und Verkehrsmitteilungen aufgetischt bekam. Doch spätestens als Moderatorin Jacqueline Danner, die mit Charme und Witz

durch den Abend führte, den ersten Anruf mit einem Musikwunsch entgegennahm, hatte sie das Publikum ganz auf ihrer Seite. «Ich grüsse alle, die mich kennen …» Mit den im Saal bereitliegenden Wunschzetteln konnten die Konzertbesucher aus fünf Songs ihren Favoriten auswählen und zugleich Bekannte oder Verwandte mit einer Grussbotschaft überraschen, also genauso, wie es sich für ein Wunschkonzert gehört. Etliche Grüsse aus der Wunschbox gingen an einen der Musiker des MVAesch, aber auch die eine oder andere Freundschafts- oder Liebesbekundung wurde so übermittelt. Die Telefonate wurden live und derart echt vermittelt, dass man sich einen Moment fragen musste, ob da nicht wirklich jemand zu Hause in der Stube sitzt und ins Radiostudio anrief. Das Publikum schätzte die Interaktion mit der Moderatorin und die Auflockerung zwischen den einzelnen Musikstücken. Für einen Jubelschrei unter den FCB-Fans in der Halle sorgte die Durchsage des 2:2 Ergebnisses zwischen Luzern und GC.

Gefühlvolle Interpretation Den Musikern selbst schien der Abend ebenso Freude zu bereiten wie den Zuhörern, die einzelnen Stücke wurden engagiert und mit Elan interpretiert. Das Ensemble zeigte sich taktsicher und aufmerksam auf den Dirigenten Matthias Sommer achtend. Hits wie «Thank you for the Music» von Abba oder «El Condor pasa» von Simon und Garfunkel wurden umsichtig und mit viel Einfühlungsvermögen umgesetzt. Auch die anderen Stücke, darunter «We are golden» (Mika), «21 Guns» (Green Day), «Männer» (Herbert Grönemeyer) «Heaven» (Gotthard), Queen in Concert oder «Golden Hits» (Beach Boys) konnte das Orchester ebenso überzeugend darbieten. Nach einem begeisterten Applaus und zwei Zugaben, darunter auch der Aescher Marsch zum Mitsingen, kehrten die Zuhörer aus dem Radiostudio wieder in die Mehrzweckhalle Löhrenacker zurück und warteten gespannt auf die Verlosung der Preise, an der alle Wunschzettel teilnahmen, die es nicht in die Hände der Moderatorin geschafft hatten.

JAZZCLUB AESCH /PFEFFINGEN

Jazz Night mit Dutch Swing College Band und Rod Mason Dieser traditionsreiche Abend des Jazzclub Aesch/Pfeffingen (JAP) findet am 5. Mai um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Löhrenacker von Aesch seine Fortsetzung mit der Dutch Swing College Band und Rod Mason & his Hot Five. Diese zwei Bands sind welt- bzw. europäische Spitzenklasse Ihres Genres. Es erwartet Sie ein unterhaltsamer und kulinarischer Abend. Nähere Infos unter www.jap.ch, www.ticketcorner.ch oder 079 252 02 47. Die auffallendste Eigenschaft der Dutch Swing College Band, trotz aller Veränderungen im Laufe der Zeit, ist

von Anfang an immer ein eigener, deutlich erkennbarer Stil. Das heisst also eigene Interpretationen, Arrangements oder Kompositionen und keine Kopien von Aufnahmen alter amerikanischer Meister. Kurz, eine ganz eigene musikalische Arbeitsweise. Auch die heutige Zusammensetzung der durch mehr als ein halbes Jahrhundert gereiften DSC Band lässt sehen und hören, dass der bewährte Name Dutch Swing College Band noch immer für professionelle Interpretationen traditioneller Jazzmusik auf Weltniveau bürgt! Der englische Trompeter, Kornettist

und Sänger Rod Mason hat über fünf Jahrzehnte sowohl auf der Insel als auch auf dem Kontinent Jazzgeschichte mitgeschrieben. Die Musik erinnert an King Oliver’s Jazzband, an Louis Armstrong’s Hot Five und an Jelly Roll Morton’s Red Hot Peppers. Die Band wird wegen ihrer virtuosen Instrumentalleistungen und perfekten Arrangements als «derzeit eine der besten Oldtime-Formationen diesseits des Atlantiks» bezeichnet und ist vielen bekannt aus zahlreichen Sendungen wie zum Beispiel dem ZDF-Jazzstudio. Peter Ducret

KULTURKOMMISSION AESCH

Dodo Hug im «Schloss-Chäller» Die »Grande Dame de la Chanson» Dodo Hug und der italienische Cantautori und Musiker Efisio Contini kommen nach Aesch in den Schloss-Chäller. Welche Chance das «Sorriso Amaro» resp. canti di lavoro e d’autore» im Gewölbe-Keller des Aescher Schloss zu geniessen. Zusammen mit Efisio Continini, ihrem Lebenspartner, singt Dodo Hug «canti di lavoro e d’autore». Der Bogen spannt sich von Klage- und Protestliedern der ArbeiterInnen in Oberitalien im 20. Jahrhundert bis zu den Songs der heutigen Cantautori. Sie erzählen von den Nöten und Mühen der Arbeiterinnen in den Spinnereifabriken und auf

den Reisfeldern der Poebene anfangs des letzten Jahrhunderts. All das Leid der meist jungen ArbeiterInnen, aber auch ihre Sehnsüchte und Hoffnungen widerspiegeln sich in den bitter-süssen Melodien und Texten dieser heute fast vergessenen, melancholisch-trotzigen Arbeitsliedern, welche mit viel Hingabe dargeboten werden. Dodo Hug war schon früh ergriffen von den alten, fast schon vergessenen Liedern, von deren bezaubernden Melodien und dem temperamentvollen Ausdruck. Sie sind für Dodo Hug bis heute dank ihrer Einfachheit Lieblingslieder geblieben. Efisio Contini wuchs mit den Liedern der italienischen Can-

tautori auf und wurde so zum Liebhaber und profunden Kenner dieser Szene. Lassen Sie sich von dem zutiefst berührenden Gesang, den beiden wunderschönen, sich ergänzenden Stimmen beDoris U. Lorenz geistern.

Freitag, 11. Mai 2012, 20.00 Uhr

dodo hug & efisio contini «Sorriso Amaro» Eintritt Fr. 22.–. Vorverkauf Papeterie www.schloss-chaeller.ch Gutknecht


14

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

WAHL GEMEINDEPRÄSIDIUM

WAHL GEMEINDEPRÄSIDIUM

LESERBRIEF

Schlusspunkt und Neuanfang

Schlammschlacht geht weiter

Neutrale Verwaltung

Die Wahlen für das Gemeindepräsidium setzen den Schlusspunkt unter eine Auseinandersetzung auf ganz verschiedenen Ebenen. Das ist gut so. Denn es ist höchst unbeMarianne friedigend, wenn Hollinger (FDP) der gute Ruf von Aesch noch mehr Schaden nimmt. Etwas Ruhe dürfte eintreten durch den Kontrollstopp in der Heckengeschichte. Der Gemeinderat will die Sommerpause nutzen für den Dialog mit der Bevölkerung. Dafür habe ich schon vor Monaten plädiert, doch Hauptsache, wir kehren jetzt zu einem bürgerfreundlichen Alltag zurück. Die Verwaltung übrigens funktioniert gut, aber es können, wie überall, noch einige Dinge verbessert werden. Eines der Probleme liegt in der vom Gemein-

derat neu beschlossenen Organisation versteckt. Zum Beispiel müsste die von mir gewünschte enge Zusammenarbeit zwischen Präsidium und Verwalter wieder fest darin verankert werden. Das sagen sowohl der beigezogene Vermittler und Anwalt wie auch der Rechtsdienst des Kantons. Gute Ansätze dazu sind bereits vorhanden. Ich bin sicher, dass der Gemeinderat ab 1. Juli in neuer Zusammensetzung und unter Verzicht auf politische Querelen einen Neuanfang an die Hand nimmt. Ich freue mich auf eine von Respekt getragene Zusammenarbeit mit Behörden, Verwaltung und Aescherinnen und Aeschern. Es braucht auf jeden Fall vernünftige Regeln im Umgang mit der Bevölkerung. Wir sind eine quicklebendige Gemeinschaft – zwar nicht unbedingt von Gleichgesinnten – aber immerhin von Menschen, denen Aesch-bigott so sehr am Herzen liegt wie mir selber auch. Marianne Hollinger, Gemeindepräsidentin

Ich verstehe nicht, was hier passiert. Da wird unsere Gemeindepräsidentin von der Bevölkerung mit überwältigendem Mehr wiedergewählt, weil man offenbar ihre ausgezeichnete Arbeit, Pragmatik und ihren gesunden Menschenverstand zu würdigen weiss, und was geschieht? Die Schlammschlacht geht weiter. Selbst in einem beschaulichen Ort wie Aesch reissen Sitten ein, wie wir sie von nationalen Wahlkämpfen leider bald gewohnt sind. Statt Marianne Hollinger nun die Hand zur Zusammenarbeit zu reichen, versuchen ihre Gegner, sie mit einer Sprengkandidatin auszuhebeln. Da wird Gemeinderätin Silvia Büeler, die im Sozialwesen seit Jahren Grossartiges leistet, buchstäblich verheizt, natürlich nur zum Wohle von Aesch, keineswegs aus Eigennutz, bhüetis nei! Mindestens alle «Heckengeschädigten» sollten sich nun geschlossen hinter Frau Hollinger stellen. Ursula Rychen

Der Gemeinderat, namentlich Andreas Spindler, Silvia Büeler, Markus Lenherr, Ivo Eberle und Paul Svoboda, nehmen mit grossem Befremden die Vorwürfe der FDP-Leitung am Verwaltungsleiter zur Kenntnis. Wir nehmen von dieser Aussage klar und deutlich Abstand. Es ist falsch, dass es die Probleme zwischen Gemeinderat respektive Präsidentin und Verwaltung unter dem früheren Verwalter nicht gegeben hat und die Probleme beim aktuellen Stelleninhaber zu suchen sind. Der jetzige Stelleninhaber hat die Verwaltungsleitung erst im Mai 2011 übernommen. Die Konflikte im Gemeinderat bestanden schon lange vor seinem Amtsantritt. Der Veränderungsprozess in der Verwaltung wurde jedoch bewusst erst nach Pensionierung des vorherigen Verwalters vom Gesamtgemeinderat eingeleitet und dies mit einem klaren Umsetzungsauftrag an die neue Verwal-

tungsleitung. Dies erfolgte nicht auf Initiative des Verwaltungsleiters sondern explizit im Auftrag des Gesamtgemeinderates. Unbestritten ist, dass die Unstimmigkeiten und Diskrepanzen im Gemeinderat sowie zwischen Präsidium und Verwaltungsleitung deutlich zugenommen haben. Die Spannungen zwischen Verwaltungsleiter und Präsidium resultieren jedoch primär aus der Konfliktsituation zwischen Präsidium und dem übrigen Gemeinderat. Zusätzliche Probleme ergeben sich durch die regelmässige Einmischung des Präsidiums in die operativen Geschäfte. Die namentlich erwähnten Mitglieder des Gemeinderates wünschen, dass der Wahlkampf um das Präsidium von allen Parteien fair geführt wird und die Verwaltung nicht mit dem Wahlkampf konfrontiert wird. Der Gemeinderat

LESERBRIEF SCHULRATSWAHLEN 2012

WAHL GEMEINDEPRÄSIDIUM

Für Aesch und sini Chinder!

Transparenz ist gefragt

Am 17. Juni stehen in Aesch die Wahlen für die Fachkommissionen der Schulen an. Für die Primarschule und den Kindergarten stellen sich Adrian BielserStraumann und Ursula Spichty-Hof zur Wiederwahl. Gion Job-Bordbar wird die beiden bisherigen Kandidaten auf der Liste 5 noch verstärken. Leider stellt sich die bisherige Sekundar Schulratspräsidentin Ursula Vogel nicht mehr zur Wiederwahl. An dieser Stelle danken wir Ursula Vogel herzlich für ihren 12-

jährigen Einsatz! Mit Karin Buchwalder-Häring, Eveline Lehnherr und Peter Wassmer stehen kompetente Nachfolger zur Wahl der Sekundarschule. Weiterhin in der Musikschule mitarbeiten will unser bisheriges Schulratsmitglied Philipp Muster. Er wird zusammen mit Sandra Di Girolamo-Meury bei der Wahl antreten. Sie alle sind bereit, sich für unsere Kinder einzusetzen. Sie alle danken Ihnen für Ihre Stimme. CVP Aesch-Pfeffingen, Liste 5

SCHULRATSWAHLEN 2012

Investition in unsere Kinder In einem Fernsehbeitrag über das florierende und aufstrebende Singapur mit seinen fünf Mio. Einwohnern – flächenmässig nicht viel grösser als das BaMarcel Leirer (FDP) selbiet – wurde berichtet, dass der Singapurer-Nachwuchs nur staatliche Schulen besuchen darf. Man gibt allen Schülern die Möglichkeit sich individuell zu entfalten und fördert sie explizit in ihren Stärken. Die Besten werden in speziellen Lehrgängen zu Wissenschaft-

für Aesch, dängg!

lern und Führungskräften ausgebildet. Wir hier haben die Wahlfreiheit – sofern die finanziellen Mittel es erlauben – eine private Schule zu besuchen. Das Festhalten der überwiegenden Mehrheit an der Staatsschule zeigt jedoch, dass sie konkurrenzfähig ist und den Bedürfnissen der Schüler und deren Eltern weitgehend entspricht. Deshalb halte ich unser Schulsystem grundsätzlich immer noch für sehr gut. Es ist jedoch den wandelnden Bedürfnissen und den immer mehr international ausgerichteten Arbeitgebern anzupassen. Nur so können unsere Kinder in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt mit der weltweiten Konkurrenz mithalten. Deshalb dürfen wir trotz Sparübungen nicht unsere wichtigste Ressource – die Kinder und Jugendlichen – vergessen. Investieren wir also in unsere nächsten Generationen. Denn ohne gut ausgebildete Arbeitskräfte wird es die Schweiz in Zukunft äusserst schwer haben. Marcel Leirer, Kandidat Musikschulrat (bisher) und Primarschulrat FDP Liste 1

Unmittelbar vor den Gemeinderatswahlen vom 11. März wurde von der amtierenden Gemeindepräsidentin eine «Gesprächsrunde im Gemeinderat mit unserem Mediator» im «Wochenblatt» angekündet. Das tönte ja, als ob der Mediator schon öfters gebraucht wurde. Nach dieser offiziellen Ankündigung dieser Gesprächsrunde mit Mediation würde mich nun auch das Resultat, bzw. der Bericht des Mediators interessieren und welche Konsequenzen daraus gezogen werden. Ich denke, dass ich hier nicht alleine diesen Anspruch erhebe, wurde doch diese Mediation mit unseren Steuergeldern finanziert. Unterstützt die Transparenz nicht auch die Meinungsbildung für die kommende Wahl des M. Vollgraff Gemeindepräsidiums?

Richtigstellung der Pressemeldungen Nach der Publikation des «baz»-Artikels vom 24. April habe ich mit Erstaunen festgestellt, dass meine Aussagen im Telefoninterview wohl missverständlich waren und nicht so wiedergegeben wurden, wie sie meiner persönlichen Analyse der Situation in Gemeinderat und Verwaltung entsprechen. Wenn im Artikel steht, dass die Probleme beim aktuellen Verwalter zu suchen seien, so ist diese Wiedergabe falsch. Auf meine persönliche Einschätzung der Situation angesprochen habe ich erwähnt, dass die Probleme bei der vom Gemeinderat initiierten Verwaltungsreform liegen dürften, die mit der

Anstellung eines neuen Verwalters praktisch zeitgleich eingeführt wurde. In keinster Weise habe ich mich hierbei auf die Arbeit und Funktion des Gemeindeverwalters bezogen bzw. dessen Arbeit infrage gestellt. Die daraus abgeleitete Schlussfolgerung, den Gemeindeverwalter in den Wahlkampf mit einbezogen zu haben, weise ich deshalb entschieden zurück. Zur Klärung habe ich diesen Sachverhalt Herrn Hug nach Erscheinen des besagten Artikels auch in einem persönlich an ihn gerichteten Schreiben mitgeteilt und mich hierfür Cristian Manganiello, entschuldigt. Präsident FDP Aesch

SCHULRATSWAHLEN 2012

Problemfeld «neue Medien» Ich komme mir ziemlich alt vor, wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke. Es war die Zeit, in der die ersten Mitschüler anfingen, schwere, unhandliche und meist hässliche Stefan J. Meyer Mobiltelefone mit (FDP) in die Schule zu schleppen. Mit den Geräten konnte man damals telefonieren und SMS zu 160 Zeichen verfassen. Auf den coolsten Handys waren sogar schon einfache Spiele installiert. Aus diesen klobigen Kästen sind heute hochmoderne, tragbare Computer geworden, die keine Wünsche mehr offen lassen. Dank des Internets kann ich nicht nur von zu Hause aus auf die ganze virtuelle Welt zugreifen, sondern auch von unterwegs. Kontakte werden heute online gepflegt, die Ferienfotos oder ein Foto des

neusten Bikinis auf Facebook gleich der ganzen Welt gezeigt, Musik – meist unbezahlt – unkompliziert heruntergeladen und alles im Netz bestellt, was irgendwie physisch lieferbar ist. Dass all diese unbeschränkten Möglichkeiten der neuen Medienwelt ihre Schattenseiten haben und sogar zur realen Gefahr werden können, wissen viele Erwachsene, aber auch die meisten Jugendlichen nicht oder nur ungenügend. Viele Eltern erleben sogar den Zeitpunkt, an dem sie sich eingestehen müssen, dass sie von ihren Kindern medientechnisch «abgehängt» worden sind. Ich setze mich deshalb auch weiterhin für eine Schule ein, die dieses neue Problemfeld ernst nimmt und sich stets bewusst ist, dass die grössten Gefahren heute nicht mehr auf der Strasse oder dem Pausenplatz zu suchen sind. Besten Dank für Ihre Stimme. Stefan J. Meyer, Kandidat Sekundarschulrat (bisher) FDP, Liste 1

Aesch/Pfeffingen

erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit.

Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04.

sabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06.

LESERBRIEF

1943er-Klassenreise Unsere Jubi-Reise vom 6. 6. 2012 machen wir bewusst mit 69 Jahren. Die Auswärtigen vom Tessin, Ost- bis Westschweiz, Deutschland, Mallorca, und Kenia, würden sich riesig freuen, wenn viele der über dreissig Mitschüler, die noch in und um Aesch wohnen, sich wieder einmal einen Tag Zeit für Ihre ehemaligen Mitschüler nehmen würden. Es wäre auch ein grosses Dankeschön an das OK für die sehr tolle Zusammenstellung dieser Jubi-Reise. Herzlichen Dank an unsere fleissige Rita Hoppe. Ohne Ihren unermüdlichen Einsatz hätten wir 1943er schon längst keinen Kontakt mehr. Ich freue mich auf sehr viele Reiselustige. Im Namen der Auswärtigen: Peter Keller vo Zeinigä

PFADI M ÖNCHSBERG

Tolles Sommererlebnis! Bist du zwischen 10 und 16 Jahren alt? Hast du Lust auf ein tolles Sommererlebnis? Dann komme mit uns ins Sommerlager vom 30. 6. bis 14. 7. 2012 und erlebe die zwei tollsten Wochen deines

Sommers! Ein riesiges Abenteuer wartet auf dich! www.pfadi-moenchsberg.ch oder Nicolas Christakis (079 338 79 93; nicolas.christakis@gmail.com) gibt weiRonja Meyer tere Infos.

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN AESCH PFEFFINGEN

Vogelwelt an der Alten Aare Zwischen Biel und Solothurn liegt das Naturschutzgebiet Häftli, das noch ein Stück der Alten Aare zeigt, die nach der ersten Juragewässerkorrektion still gelegt wurde. Heute ist diese «alte Aare» ein sehr wichtiges Gebiet für unsere Vogelwelt, in der bisher 224 Vogelarten nachgewiesen wurden, 77 davon als Brutvögel, darunter Gänsesäger, Zwergtaucher, Haubentaucher, Schwarzmilan, Baumfalke, Teichhuhn, Hohltaube, Kuckuck, Eisvogel, Kleinspecht, Nachtigall, Feldschwirl, Teichrohrsänger, Pirol, Goldammer, Rohrammer.

Wir hoffen natürlich, viele dieser Vögel hören oder beobachten zu können. Gerne laden wir Sie zu diesem Sonntags-Erlebnis ein. Wir treffen uns am Sonntag den 6. Mai um 7.45 Uhr am Bahnhof in Aesch (Laufen ab 8.21 Uhr), um mit dem Zug Richtung Biel zu fahren. Abfahrt 7.48 Uhr. Ankunft in Safnern 10.09 Uhr, Wanderstrecke 5 bis 7 Kilometer. Das Ende der Exkursion ist ca. um 17.15 Uhr in Aesch. Zu diesem Rundgang sind alle, auch Nichtmitglieder, herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter Gerhard von Ah www.nvvaesch.ch.

VEREINSNACHRICHTEN

Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern! Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81.

Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr.

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19.

FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch

Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch.

Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt».

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16. Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Eli-

Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch


15

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Eine unheilige Pfeffinger Allianz? Wenn gescheite Leute ihre Köpfe zusammenstecken und sich für etwas Gutes einsetzen wollen, erhält eine solche Allianz meist Applaus. Wenn die Köpfe aber Exponenten verschiedener politischer Parteien gehören, ist schnell von «unheiliger Allianz» die Rede. Warum eigentlich? In Pfeffingen herrscht von weit links bis weit rechts ein Einvernehmen darüber, dass die Gemeindepräsidentin ein Glücksfall ist. Alle freuen sich, dass sie wieder kandidiert, und unterstützen sie

darin. Kein Wunder! Maya Greuter ist eine gebildete Frau, die es versteht, Leute zu überzeugen. Sie kämpft mit Intelligenz und Charme für ihre Anliegen und trumpft mit Argumenten, nicht mit ihrer Funktion. Wenn sie im Gemeinderat unterliegt, macht sie zuletzt öffentlich Stimmung gegen ihre Kollegen. Den Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung begegnet sie mit Respekt und Anstand, sie hört ihnen zu, nimmt sie ernst und lässt sie ansonsten arbeiten, denn sie hat Vertrauen in ihre Kompetenz. Sie

pflegt Kontakte zu früheren Gemeinderäten, ohne Internes auszuplaudern oder Protokollauszüge an sie weiterzugeben. Undenkbar, dass sie einen Amtsvorgänger in eine Kommission beruft, wo dieser dann über einen Preis für sich selber entscheiden darf! Sie ist eine integre Person, und die SP Aesch/Pfeffingen unterstützt zusammen mit den anderen Ortsparteien ihre Kandidatur. Ich kann in einer solchen Unterstützung nichts Unheiliges erkennen. Rolf Coray, SP Aesch-Pfeffingen

18.00 Andacht im Alterszentrum 19.00 Regionale Maiandacht im Dom zu Arlesheim

ler der Primarschule. Aesch zusammen mit Pfarrer Adrian Diethelm. Kollekte: Brot für Alle Anschliessend Kirchenkaffee im Steinackerhaus Donnerstag, 10. Mai 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 5.–11. Mai Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 5. Mai 18.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 6. Mai 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 11.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier mit Taufe, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli Dienstag, 8. Mai 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten Mittwoch, 9. Mai 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen Donnerstag, 10. Mai 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 11. Mai

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 5. April Kein Gottesdienst Sonntag, 6. Mai 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 10. Mai 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 11. Mai 19.00 Regionale Maiandacht im Dom zu Arlesheim Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 6. Mai 10.00 Familien-Gottesdienst zum Abschied von Rosmarie Kerker. Primarlehrerinnen und Schülerinnen und Schü-

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 6. Mai 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt: Dr. Carl J. Flesch. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 9. Mai 19.30 Bibelabend

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80.

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54.

Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche.

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr.

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch

Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751

Amtliche Publikationen

Aus dem Gemeinderat Während des Monats April 2012 hat der Gemeinderat an einer Sitzung unter anderem: • Die Aufträge für die Architekturdienstleistungen «Ersatz Lüftungsanlage MZH» und «Sanierungsarbeiten an Liegenschaft Mettliweg 14» an die Firma Hansjörg Müller und Partner Architekten, Aesch, vergeben; • die kantonalen Vernehmlassungen «Änderung des Steuergesetzes: Anpassung an die harmonisierungsrechtlichen Vorgaben des Bundes und neuer Tarif für Kapitalleistungen aus Vorsorge» sowie «Gasttaxengesetz» beraten und hierzu Stellung bezogen; • eine geringfügige Änderung der «Grundwasserschutzzonenvorschriften Gillmatten Aesch/Pfeffingen» verabschiedet; • zur eingegangenen Bewerbung zur Führung des Restaurant Blume zu Handen des Pass- und Patentbüros in Liestal Stellung bezogen.

Ausserdem hat der Gemeinderat unter anderem zur Kenntnis genommen: • die Ausführung des Verwaltungsrates der interGGA AG zum «Strategiebericht zur Zukunft der kommunalen GGA-Netze»; • die Ergebnisse der Konsultation «Neues Konzept für das Wanderwegnetz» und dabei mit Befriedigung festgestellt, dass der Burgengratweg zwischen den Gemeinden Aesch und Pfeffingen weiterhin im kantonalen Wanderwegnetz verbleibt. Gemeinderat Pfeffingen

Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Kompostierkurs in Aesch – Papiersammlung – Häckseldienst – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft:

4147Aesch

Tel. 061 751 18 77

Gartenzeit Grosse Auswahl an Saisonpflanzen, mediterranen Kübelpflanzen Gemüsesetzlinge aus eigener Produktion

Neu seit Herbst 2011

Exkursion:

Vogelwelt an der Alten Aare Sonntag, 6. Mai 2012, 7.45 bis ca. 17.15 Uhr Treffpunkt: Bahnhof Aesch, 7.45 Uhr Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter www.nvvaesch.ch

Dr. med. Heinz Schön FMH Innere Medizin Hausarzt Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch

Abwesend vom 11. Mai bis 20. Mai 2012 Info über Stellvertretungen auf www.dr-schoen.ch

Neuwahl des Wahlbüros und der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission für die Amtsperiode 2012–2016 Am 30. Juni 2012 enden die Amtsperioden des Wahlbüros und der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission. Die Mitglieder dieser beiden Organe werden gemäss § 3 der Gemeindeordnung (GO) vom 10. Juni 1997 durch die Gemeindeversammlung gewählt. Nach § 4 GO gilt für die Gemeindewahlen das Mehrheitswahlverfahren (Majorzsystem). Die nächste Gemeindeversammlung findet am 20. Juni 2012 statt. Das Wahlbüro umfasst sieben Mitglieder. Alle sieben Mitglieder stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Es sind dies: Walter Grossmann, Theresia Khan, Charlotte Krüsi, Roland Ronco, Silvia Santschi, Fiona Schär und Nicola Stohler. Die Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission besteht aus drei Mitgliedern. Die bisherigen Mitglieder Lukas Fiechter, Robert Karrer und Ralph Ortscheit stellen sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für die Mitarbeit im Wahlbüro oder in der Rechnungsund Geschäftsprüfungskommission zur Verfügung stellen wollen und ihre Kandidatur schriftlich (per Post oder E-Mail an: walter.speranza@pfeffingen.bl.ch) der Gemeindeverwaltung bis Mittwoch, 16. Mai 2012, melden, werden in den Unterlagen zur Gemeindeversammlung den Stimmberechtigten bekannt gegeben. Wahlberechtigt sind jedoch nicht nur die in den Unterlagen vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Entsorgungskalender

Gärtnerei Bryner & Co

Natur- und Vogelschutzverein Aesch-Pfeffingen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Gartenunterhalt und Baumschnitt, Grabpflege

findet statt am: Dienstag, 8. Mai 2012 Mittwoch, 9. Mai 2012 Samstag, 12. Mai 2012 Mittwoch, 30. Mai 2012 Montag, 4. Juni 2012 Mittwoch, 13. Juni 2012 Mittwoch, 5. September 2012

Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

Treuhandbüro G. Fabbri Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott Meyer-Str. 26 4147 Aesch

Telefon 061 751 36 40

Bastelkurse in Aesch aus Alt mach Neu individuelle Kurse bis 2 Std. Fr. 15.– inkl. Kleinmaterial Bei Fragen und Anmeldungen: Christine Thommen, Tel. 061 554 93 08

K113 779133

WAHL GEMEINDEPRÄSIDIUM PFEFFINGEN


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

16

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen

Papierabfuhr

Dossier-Nr.: 2012/0053 Bauherr: Beile Iris – Adresse: Schlattweg 34, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchstellerin – Bauobjekt: Neubau Carport mit Solaranlage – Bauplatz: Schlattweg 34 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3034 – Architekt: Gesuchstellerin Dossier-Nr.: 2012/0054 Bauherr: Schneider-Metzger Anton – Adresse: Ingelsteinweg 20, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Schneider-Metzger Anton + Madeleine – Adresse: Ingelsteinweg 20, 4143 Dornach – Bauobjekt: Photovoltaikanlage auf Süddach – Bauplatz: Ingelsteinweg 20 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2059 – Architekt: Schneider-Metzger Anton, Ingelsteinweg 20, 4143 Dornach Dossier-Nr.: 2012/0055 Bauherr: Lutgen-Haas Serge und Annabelle – Adresse: Zugerstrasse 11, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Schwimmbad – Bauplatz: Zugerstrasse – Parzelle GB Dornach Nr.: 2863 – Architekt: Poolprofi AG, Breitenbachstrasse 80, 4242 Laufen

(Karton wird nicht mitgenommen) Am Mittwoch, 9. Mai 2012, wird die Papiersammlung, Haus-zu-Haus, in Dornach durchgeführt. Das Papier muss am Mittwoch gebündelt und bis spätestens um 7.00 Uhr bereitgestellt werden. Bitte deponieren Sie das Altpapier an der gleichen Stelle, wo normalerweise auch der Hauskehricht zur Abfuhr bereit steht. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung Dornach

Publiziert am: 3. Mai 2012 Einsprachefrist bis: 21. Mai 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Der Gemeinderat der Einwohnergemeinde Dornach hat am 5. März 2012 folgende Verkehrsmassnahme beschlossen: Änderung der Signalisation: «Allgemeines Fahrverbot in beiden Richtungen» (2.01) – Nepomukbrücke Umwandlung in: «Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder» (2.14) Gegen diesen Beschluss kann innert 10 Tagen seit der Veröffentlichung beim Bau- und Justizdepartement, Amt für Verkehr und Tiefbau, Rötihof, 4509 Solothurn, Beschwerde eingereicht werden. Sie ist schriftlich zu begründen und hat einen Antrag zu enthalten. Innert derselben Frist ist bei der Staatskasse in Solothurn (PC-Nr. 451-4) mit dem Vermerk «Verkehrsmassnahmen: Konto-Nr. 200.6074/006» ein Kostenvorschuss von Fr. 500.– zu hinterlegen.

............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 13.80

............. 50-cl-Flaschen

à Fr. 9.80

Jay Altenbach

(Fortsetzung auf Seite 17)

............. 50-cl-Flaschen

............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 13.80

Name: ............................................................

............. 50-cl-Flaschen

à Fr. 9.80

Vorname: .......................................................

Rotwein Barrique 2009:

Adresse: .........................................................

............. 75-cl-Flaschen

Wohnort: .......................................................

Gebindegrössen: 75 cl in Kartons à 12 Flaschen 50 cl in Kartons à 15 Flaschen Barrique in Kartons à 6 Flaschen Sie können Ihre Bestellung auch nach Belieben mischen. Bitte beachten Sie die Gebindegrössen!

............. 75-cl-Flaschen

à Fr. 12.80

Engagiert: Rüdiger Feind mit Tochter und Thomas Brunschweiler am Piano sind zurzeit die Gruppe «Kultur im Oepfelsee», welche im Restaurant FOTO: JAY ALTENBACH Oepfelsee zusammen mit Pächter Abuzer Aksoy Events organisieren.

Seit einiger Zeit organisiert eine Gruppe, die sich «Kultur im Oepfelsee» nennt, Anlässe im Restaurant Oepfelsee, wo eine neue Crew das Ruder übernommen hat.

Der Bürgerweinverkauf findet am Samstag, 12. Mai 2012, von 9.00 bis 11.30 Uhr bei der Zeltner Brennerei und Getränke AG, Schulgasse 2, Dornach für alle Weinliebhaber statt. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, Ihre schriftliche Bestellung bis spätestens 4. Mai 2012 an folgende Adresse zu senden: Zeltner Brennerei und Getränke AG, Schulgasse 2, 4143 Dornach ...................................... Talon für Weinbezug 2012

Weisswein Riesling × Silvaner 2011:

Grenzgänger zwischen den Tastaturen

Verkehrspolizeiliche Massnahmen

Bürgergemeinde Dornach

Telefon: .......................................................... (ist wichtig für allfällige Rückfragen)

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

à Fr. 8.80

Rosé Blauburgunder 2011:

Rotwein Blauburgunder 2011:

à Fr. 22.00

N

och immer macht es vielen Dornachern Mühe, dass der Gasthof Engel seine Tore für immer als Dorfbeiz geschlossen hat. Viele sagen: Es ist ruhiger geworden in Oberdornach. Wenn nun die Poststelle am 21. Mai am Bahnhof öffnet, wird diejenige in Oberdornach geschlossen. Dann wird es noch ruhiger. «So soll es uns im Oepfelseequartier nicht ergehen, deshalb soll das Restaurant Oepfelsee auch ein Quartiertreffpunkt sein», sagt Journalist Thomas Brunnschweiler dezidiert. Darum kümmert er sich nun zusammen mit dem Steinbildhauer Rüdiger Feind um «Kultur im Oepfelsee». Alle zwei Wochen will die Gruppe, die noch wachsen soll, einen Event im Restaurant Oepfelsee anbieten. Bis zu den Sommerferien steht das Programm bereits. Es sei ein bisschen «Brunnschweiler»-lastig, aber so solle es nicht bleiben,

meint der Interviewte. Da er aber schon sein Klavier auf Rädern im Restaurant deponiert hatte, bot es sich an, als erstes auch gleich ein Candle Light Dinner mit Klaviermusik zu organisieren. Am nächsten Samstag, 5. Mai, liest Brunnschweiler um 20.30 Uhr aus noch unveröffentlichten Satiren. Es sind haarsträubende Geschichten aus dem Alltag, der Politik und dem normalen Medienirrsinn. Ab 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein Abendessen. Die beiden Organisatoren sind offen für weitere Anregungen aus der Bevölkerung unter kulturimoepfelsee@hotmail.com entgegen. Neuer Pächter Seit Anfang März hat Abuzer Aksoy das Restaurant übernommen und findet die Ideen von «Kultur im Oepfelsee» toll. Er hat dem Restaurant einen neuen, frischen Anstrich verpasst. Die Gaststube strahlt den Gast in einem warmen Sonnengelb an und konkurriert mit dem freundlichen Gastgeber um die Wette. Auch in der Auswahl der Speisen ist die Sonne zu spüren, Spezialitäten aus Aksoys Heimat Anatolien wurden neben den üblichen Gerichten ins Angebot aufgenommen. So finden sich neben Lahmcun auch Börek und der Oepfelseeteller ist kein Schweizer Aufschnittteller, sondern ein Teller voller anatolischer Spezialitäten, welcher auch vegetarisch bestellt werden kann. «Und das Joghurt ist selbst gemacht», fügt Rüdiger

Feind hinzu und es sei unglaublich gut. Von der Sonne Anatoliens verwöhnter gegorener Traubensaft ist ebenso wie italienischer Wein zu vernünftigen Preisen auf der Karte zu finden. Für Thomas Brunnschweiler, dem Initianten von «Kultur im Oepfelsee», ist die Gaststube des Restaurants schon fast zu seinem zweiten Wohnzimmer geworden und er hofft, dass dies auch für die Bewohner des Oepfelseequartiers so sein wird. «Mein Wunsch ist, dass die Leute wieder miteinander ins Gespräch kommen, sich hier treffen und eine Gemeinschaft entsteht», erklärt der umtriebige Journalist und Pianist.

Programm im «Oepfelsee» – Samstag, 5. Mai, 20.30 Uhr: Haarsträubende Geschichten von Thomas Brunnschweiler. – Samstag, 19. Mai, 20.30 Uhr: Vortrag «Kurdistan – so nah und so fern» mit kurdischer Musik. – Samstag, 2. Juni, 18.30 Uhr: Candle Light Dinner mit Live Piano-Musik. – Samstag, 16. Juni, 15 Uhr: Schwarzbuebe-Quiz mit Preisen; Grill im Garten. Tischreservation zum Essen empfehlenswert unter 061 702 02 01.


Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

GEMPEN BERGLAUF

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

(Fortsetzung von Seite 16) Schalterstunden der Gemeindeverwaltung: Mo–Fr 8.30–11.30 / 14.00–16.00 Uhr Di 7.30–11.30 / geschlossen Do 8.30–11.30 / 14.00–18.00 Uhr Der Gemeinderat

Verkehrsdrehscheibe Arlesheim/Dornach In den kommenden Wochen werden die Deckbeläge in den neuen Strassenabschnitten eingebaut. Günstige Witterungsverhältnisse (kein Regen) vorausgesetzt, sind folgende Arbeitsphasen vorgesehen: Amthausstrasse Bereich Wendeschlaufe BLT bis Restaurant Pergola Montag/Dienstag, 7./8. Mai 2012 – Buszu-/-wegfahrt via Kreisel Baselstrasse / Bahnhofstrasse Arlesheim – Amthausstrasse: Zufahrt via Kreisel Dornach bis zum Kloster/Rest. Pergola gestattet Bahnhofstrasse Bereich Kreisel Baselstrasse bis Wendeschlaufe BLT Donnerstag/Freitag, 31. Mai/1. Juni 2012 – Buszu-/-wegfahrt nur via Amthausstrasse – Bahnhofstrasse Arlesheim ab Kreisel Baselstrasse gesperrt Die übrigen Bauphasen bedingen keine Strassensperrungen, es muss aber mit kurzzeitigen Behinderungen gerechnet werden. Wir bedauern die mit den Bauarbeiten verbundenen Beeinträchtigungen und sind bemüht, die Erschwernisse und Lärmbelästigungen so gering wie möglich zu halten. Im Voraus danken wir für Ihr Verständnis. sig. Ralf Wassmer, Projektleiter, Tiefbauamt Kanton Basel-Landschaft Jürg Ottiker, Bauleiter, Gruner AG, Basel

Ergebnis Altkleidersammlung 2011 aus CONTEX-Container Wie die Recyclingfirma mitteilt, sind im vergangenen Jahr in den gelben CONTEX-Altkleidercontainern insgesamt 8,85 Tonnen Altkleider und Gebrauchtschuhe entsorgt worden. Der aus der Aktion resultierende gemeinnützige Erlösteil von Fr. 885.– kommt der Arche-Gemeinschaft Dornach zugute. CONTEX und Arche-Gemeinschaft bedanken sich im Voraus bei der Bevölkerung für die weiterhin rege Benutzung dieser ökologisch wie sozial sinnvollen Entsorgungsmöglichkeit. Gemeindepräsidium

Jugendmusikschule Dornach An-, Ab- und Ummeldeschluss Sie können jetzt ihr Kind für das kommende 1. Semester 12/13 (Beginn: Montag, 13. August 2012) anmelden. Als Stichtag gilt der 15. Mai 2012. Die Formulare und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.dornach.ch/Jugendmusikschule oder

17

können beim Sekretariat der Jugendmusikschule, Quidumweg 25, Tel. 061 701 72 02, bezogen werden. Auch Abmeldungen und Instrumentenwechsel müssen bis spätestens am 15. Mai schriftlich mitgeteilt werden. Bitte informieren Sie die Lehrkraft vorgängig über die Veränderungen. Ermöglichen Sie Ihrem Kind jetzt den Einstieg in die wunderbare Welt der Musik. Jugendmusikschule Dornach

Bürgergemeinde Einladung an alle Einwohnerinnen und Einwohner von Dornach zur Teilnahme am Waldgang vom Auffahrtstag, Donnerstag, 17. Mai 2012 Es stehen 3 Routen zur Auswahl, die zur Festhalle auf dem Schlosshof führen, wo von der Bürgergemeinde ein einfaches «Zvieri» offeriert wird. Der Musikverein Concordia führt die Festbeiz. Musikalische Unterhaltung mit der Mumol Dixie Band • Bann-Route: Besammlung 11.00 Uhr Nepomukplatz (Tagesroute) Nepomukplatz - Birsufer - Aesch Bahnhof - Lolibach - Tüflete - Hobelbrünneli Woll - Ingelstein - Affolter - Plattenrain Grossacker - Schlosshof. Verpflegung aus dem Rucksack. Getränke sind organisiert. Reine Marschzeit ca. 3 Stunden. • Birebaum-Route: Besammlung 14.10 Uhr vor Postautohaltestelle Gempen-Dorf Gempen-Dorf - Scharten - «Birebaum»-Denkmal - Grossacher - Schlosshof Marschzeit ca. 1 Stunde (sehr einfache Route) Abfahrt Postauto Bahnhof Dornach 13.51 Uhr/Gempen an 14.06 Uhr • Keiler-Route: Besammlung 13.00 Uhr Feuerwehrmagazin Schmiedegasse Feuerwehrmagazin - Gigersloch - Asp - Muttergotteseich - Dreikantfelsli - Affolter - Plattenrain - Grossacker - Schlosshof Marschzeit ca. 2 Stunden Der Musikverein Concordia bewirtet Sie gerne ab 14.00 Uhr in der Festbeiz. Die Bürgergemeinde bittet alle Festhallenbesucher, die mit dem Auto direkt auf den Schlosshof kommen möchten, ihre Fahrzeuge nicht auf die Parkplätze des Restaurants Schlosshof zu stellen, sondern die öffentlichen Parkplätze oberhalb der Pfadihütte zu benützen. Der Waldgang findet bei jeder Witterung statt! Der Bürgerrat Dornach und der Musikverein Concordia freuen sich, Sie an diesem fröhlichen Anlass willkommen zu heissen. Bürgergemeinde Dornach Bernhard Meister, Bürgerammann Barbara Voegtli, Bürgerschreiberin

Jetzt anmelden! Der nächste sportliche Höhepunkt, der 31. Gempenlauf, findet am 6. Juni 2012 statt. Die Laufstrecke führt von Dornach (Museumsplatz) nach Gempen (Schartenfluh) über die Distanz von 7.8 km und einer Höhendifferenz von 428 m. Die mehrheitlich flache Strecke des Kinderlaufs von 1.4 km startet am Museumsplatz bis zum Schiessstand Ramstel und zurück ins Ziel beim Museumsplatz. Anmeldungen können direkt via Website www.gempenlauf.ch vorgenommen werden. Wer sich bis zum Meldeschluss vom 3. Juni anmeldet, wird mit einer persönlich angeschriebenen Startnummer ausgerüstet. Nachmeldungen sind am Lauftag bis 18.30 Uhr mit einem Zuschlag von 5 Franken möglich. Den Teilnehmern vom Kinderlauf werden Medaillen abgegeben. Das OK und der TV Dornach wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den diesjährigen Lauf viel Erfolg. Heinz Ditzler

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Isaac + Andrea Martin, Schartenmattweg 20, 4145 Gempen – Bauobjekt: Dachfenstereinbau – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Schartenmattweg 20, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1790 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 18.5.2012

Obligatorische Kindergartenanmeldung für schulpflichtige Kinder mit Geburtsdatum vom 1. Mai 2007 bis 31. Mai 2008 Aufgrund einer kantonalen Gesetzesänderung beginnt die Schulpflicht ab Schuljahr 2012/2013 neu bereits mit dem Kindergarten. Somit ist ab diesem Zeitpunkt der Kindergartenbesuch obligatorisch. Zudem verschiebt sich der Einschulungsstichtag innerhalb der nächsten 3 Jahre folgendermassen: Übersicht Einschulungen 2012–2014 Schuljahr Stichtag Einschulung Geburt bis 2012–13 31. Mai 31. Mai 2008 2013–14 30. Juni 30. Juni 2009 2014–15 31. Juli 31. Juli 2010 Wir bitten die Eltern der betroffenen Kinder

(1. Mai 2007 bis 31. Mai 2008) am unten erwähnten Datum ihre Kinder einzuschreiben. Datum: 8.Mai 2012 Zeit: 16.30 Uhr (mit kurzer Information) Ort: Kindergarten Gempen (Im Neumättli 41) Im Auftrag der Kindergartenkommission Die Präsidentin, A. Schreck-Stocker

Musikunterricht in Gempen Hat Ihr Kind Freude an Musik? Dann melden Sie es bei uns an. Anmeldungen für das kommende Schuljahr (Beginn 13. August 2012) nehmen wir bis zum 15. Mai 2012 entgegen. Besonders für Gempen ist, dass der Klavierunterricht im Gemeindehaus Gempen stattfindet. Auch Abmeldungen und Instrumentenwechsel müssen bis spätestens am 15. Mai schriftlich mitgeteilt werden. Bitte informieren Sie die Lehrkraft vorgängig über die Veränderungen. Die Formulare und weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.dornach.ch/Jugendmusikschule oder können beim Sekretariat der Jugendmusikschule, Quidumweg 25, Tel. 061 701 72 02, bezogen werden. Ermöglichen Sie Ihrem Kind jetzt den Einstieg in die wunderbare Welt der Musik. Jugendmusikschule Dornach-Gempen

DIE POLIZEI MELDET

Sirene abgerissen PARTEIEN WoB. Am Sonntagabend etwa 21.15 Uhr, löste der Brandmelder der Klosterkirche Alarm aus. Durch die ausgerückte Feuerwehr Dornach wurde in der Folge ein technischer Defekt festgestellt. Im Weiteren stellten sie fest, dass durch eine unbekannte Täterschaft die Sirene mit Halterung von der Fassade gerissen wurde. Der dadurch entstandene Sachschaden beträgt einige Hundert Franken. Personen, die sachdienliche Hinweise zur unbekannten Täterschaft geben können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Solothurn in Dornach zu melden, Telefon 061 735 93 01.

SVP Schwarzbubenland Die SVP Schwarzbubenland führte unter dem Vorsitz von Beat Balzli, Gempen, ihre Jahresversammlung im Restaurant Frohsinn in Himmelried durch. Ein politischer Rückblick auf das vergangene Jahr: Die eidgenössische Fraktion tagte in Dornach und abends gab es ein Fest auf dem Schlosshof mit einer humorvollen Rede von Christoph Blocher. Eine rauschende Feier gab es für unseren heurigen Kantonratspräsidenten Christian Imark in Meltingen. Die politische Landschaft hat sich verändert, meinte Beat Balzli, auch wenn die SVP immer noch wählerstärkste Partei ist. Nach den Wahlen ist

vor den Wahlen, nächstes Jahr sind bereits wieder Gemeinde- und Kantonswahlen. Im Köcher sind zudem zwei Initiativen der Kantonalpartei, nämlich «Mundart im Kindergarten» und «Steuerermässigung». Die beiden Kreisparteien «Gilgenberg» und «Lüsseltal», die den Bezirk Thierstein abdecken, wurden neu belebt. Präsident von jener ist Fred Waldenmeyer, Himmelried, und von dieser, Peter M. Linz, Büsserach. Die Amteipartei zählt neben vielen Sympathisanten über 200 zahlende Mitglieder. Zum Schluss dankte Beat Balzli allen Helfern für ihren Einsatz. SVP Schwarzbubenland

JUGENDHAUS DORNACH

Neuerungen im Jugendhaus Die Gemeinde Dornach hat für die Liegenschaft des Jugendhauses einen Energieausweis erstellen lassen. Aufgrund dieser Analyse wurden Schwachpunkte eliminiert. So wurden alte Haustüren ersetzt, das Dach, Kellerdecken und Leitungen isoliert. In die Renovation wurden teilweise auch Jugendliche mit einbezogen, insbesondere bei den Räumungs- und Malerarbeiten. Viel anzupacken gab es ebenfalls bei der Gartengestaltung. Das Pflanzen und Zusammenschnüren des Weidezauns hat bei einigen Jugendlichen für wunde Finger

gesorgt. Ein weiterer Höhepunkt im Aussenbereich bildet das Trampolin. Das Interesse hat auch nach Wochen nicht nachgelassen und so absorbiert das Trampolin eine Menge jugendlicher Energie und sorgt gleichzeitig für Höhenflüge. Die letzte wesentliche Neuerung bildet der Mädchentreff. Während an normalen Öffnungszeiten vorwiegend Jungs das Haus in Beschlag nehmen, haben sich auch die Mädchen ihren Raum erobert. Thomas Gschwind, Leiter Jugendhaus Dornach


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

18

RAIFFEISENBANK

Ihr Sparziel an erster Stelle Es gibt viele Dinge, für die wir sparen: Ferien, Ausbildung, Eigenheim oder Ruhestand. Sparen ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein grosses The-

Ihr Sparziel steht bei uns an erster Stelle. 0,75% Zins auf unserem neuen First Sparkonto.

Wir machen den Weg frei.

Alice Palmieri Kundenberaterin Raiffeisenbank Dornach Bruggweg 129, 4143 Dornach Tel. 061 706 86 77 www.raiffeisen.ch/dornach

ma. Dabei steht die Sicherheit meist an vorderster Stelle. Denn nur ungern verlieren wir unser Ziel vor Augen. Wenn Sie Ihr langfristiges Sparziel ruhig und sicher erreichen wollen, sind Sie bei Raiffeisen an der richtigen Adresse. Denn das First Sparkonto verbindet Sicherheit mit einer attraktiven Rendite. Bereits ab einer Einlage von CHF 25 000.– können Sie von einem überdurchschnittlichen Sparzins profitieren. Durch zusätzliche regelmässige Einzahlungen wächst Ihr Kontoguthaben nicht nur um die einbezahlten Beträge, sondern auch durch den Zinseszinseffekt. Die Kündigungsfrist auf dem ganzen Kapital beträgt zwölf Monate. Das First Sparkonto ist eine ideale Ergänzung zum Mitglieder-Sparkonto, Kassenobligationen und anderen Anlagen. Unsere Kundenberater nehmen sich gerne Zeit, Ihnen alle Fragen zum First Sparkonto zu beantworten und Sie bezüglich der Erreichung Ihres persönlichen Sparzieles zu beraten. Alice Palmieri, Kundenberaterin Raiffeisenbank Dornach

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN

Wildpflanzenmark Am Samstag, 5. Mai, ist es endlich wieder so weit: Vor der Drogerie Spini (beim Amtshauskreisel) findet von 8 bis 15 Uhr der Wildpflanzenmarkt des Natur- und Vogelschutzvereins Dornach statt. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich überraschen. Am Stand finden Sie eine Vielfalt von einheimischen Wildpflanzen, Gemüsesetzlingen und Gewürzkräutern für Garten und Balkon. Die Bedeutung der einheimischen Wildpflanzen als Überlebensversicherung der Tierwelt ist beeindruckend. Schmetterlinge, Käfer, Spinnen, Bienen, Libellen, ja auch Vögel oder Säugetiere leben direkt oder indirekt von Wildpflanzen als Nahrungsgrundlagen. Die Vorliebe fürs Heimische zeigt beispielhaft ein Vergleich der Anzahl Vogelar-

ten, welche heimische Sträucher als Futterquelle benötigen. So nähren die Früchte der Vogelkirsche über 45 Vogelarten, der Holunder sogar über 60, während sich nur gerade drei Arten von den Früchten des immergrünen Kirschlorbeers ernähren können. Auch die Wildbienen sind auf Wildpflanzen angewiesen. Rund 80 von über 480 Wildbienen sind Gäste in unseren Gärten, vorausgesetzt, naturnahe Strukturen und Nahrungsquellen sind vorhanden. Mit heimischem Grün lassen sich unsere Gärten und Balkone bestimmt bereichern. Ganz nebenbei leisten wir damit einen Beitrag zum Erhalt der Biodiversität im Siedlungsgebiet. Wir freuen uns auf Ihren Besuch Natur- und Vogelschutzverein

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

GOTTESDIENSTE

18.30 Gottesdienst mit Kommunion

Dornach-Gempen-Hochwald

Katholische Gottesdienste in Dornach

Dienstag, 8. Mai 19.00 Dreissigster für Alois Stebler; Gest. JM für Franz Schmidlin-Walser; Albert u. Hedwig Vögtli-Häfeli, Stollenhäuser

Freitag, 4. Mai 15.00 Gottesdienst im Alter- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach mit Pfarrer Dan Breda und Organistin Risa Mori

Katholische Gottesdienste in Hochwald

Freitag, 4. Mai 19.00 Ökumenisches Taizé-Gebet in der katholischen Kirche in Dornach

5. Sonntag der Osterzeit 6. Mai 10.30 Gottesdienst mit Kommunion und Tauffeier 11.30 Tauffeier Freitag, 11. Mai 19.00 Taizé-Gebet 19.00 Regionale Maiandacht der Frauengemeinschaften in Arlesheim Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 5. Mai

5. Sonntag der Osterzeit 6. Mai 9.15 Gottesdienst mit Kommunion 11.00 Reformierte Taufe in der Kapelle 19.00 Maiandacht bei der Kapelle, musikalische Mitgestaltung durch die Chorgemeinschaft Gempen-Hochwald Evangelische-reformierte Kirchgemeinde

Sonntag, 6. Mai 10.00 Konfirmations-Gottesdienst im Timotheus-Zentrum in Dornach mit Pfarrerin Noëmi Breda und Organistin Tomoko Iwasa Dienstag, 8. Mai 19.00 Vortrag «Kommunikation mit Tieren» im Kloster Dornach

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48 SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15–

21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2012. Jeden Dienstag um 18.15 Uhr: Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, Tel. 061 701 63 37, VC Dornach. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Natur- und Vogelschutzverein Dornach

Wildpflanzen-Markt in Dornach Wann: Samstag, 5. Mai 2012 von 8 bis 15 Uhr Wo:

beim Kreisel in Dornachbrugg (beim Coop) vor Drogerie Spini

Verkauf von einheimischen Wildpflanzen aus kontrollierter biologischer Produktion. Dieses Jahr verkaufen wir wiederum spezielle Gemüsesorten von Pro Specie Rara. Lassen Sie sich überraschen! Besuchen Sie unsere Homepage: www.nvd-dornach.ch Was:

Papiersammlung in Dornach Am Mittwoch, 9. Mai 2012, findet in Dornach die Papiersammlung (ohne Karton) im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie das Papier bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit. Kein Papier in Kartonschachteln! Keine verschlossenen Behältnisse! Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Wir bitten zu beachten, dass das Sammelfahrzeug nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren kann. Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Tel. 061 702 02 04 Mo bis Fr 8.00 –12.15 Uhr | 13.30 –18.30 Uhr Sa, 8.00 –16.00 Uhr

Lisa Runyon

Seit bald zehn Jahren arbeite ich in der Paracelsus Apotheke, die letzten sieben davon als «Chefin». Nach meinem Staatsexamen in Pharmazie habe ich mich regelmässig weitergebildet, wobei ich mich vermehrt auf natürliche Heilmethoden konzentriert habe. Es freut mich immer besonders, wenn ich unseren Kunden mit einer persönlichen Spagyrik-oder Bachblüten-Mischung helfen kann, berate sie auch gerne über den Einsatz von homöopathischen Substanzen bei akuten Symptomen und empfehle regelmässig Vitamine und Schüssler-Salze zur Erhaltung ihrer wertvollen Gesundheit.

Ihre Experten für Ihre Gesundheit

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach Tel. 061 702 02 04, Fax 061 702 02 06 info@paracelsusapotheke.ch www.paracelsusapotheke.ch


19

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Amtliche Publikationen

Hofmatt: Treffpunkt im Herzen Münchensteins wird wiederbelebt

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 0827/2012 Gesuchsteller: Senn Roger und Stohler Nadine, Drosselstrasse 8, 4142 Münchenstein – Projekt: Aussenkamin, Parz. 3373, Drosselstrasse 8, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Kalbermatten Heiztechnik AG, Altenmatteweg 3, 4144 Arlesheim Nr. 0836/2012 Gesuchsteller: Zurfluh-Meyer Christian und Naomi, Emil Frey-Strasse 97, 4142 Münchenstein – Projekt: Einfamilienhaus, Parz. 1533, Emil Frey-Strasse 97, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Kunz & Partner AG, Marktgasse 8, 4051 Basel Nr. 0788/2012 Gesuchsteller: Banga-Stein Christian und Sibylle, Gruthweg 101, 4142 Münchenstein – Projekt: 5er Pferdestall mit Auslauf, Parz. 1286, Gruthweg 101, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Banga-Stein Christian und Sibylle, Gruthweg 101, 4142 Münchenstein

des Schulhauses Neue Welt blitzschnell auf die Frage von Kerstin Gerber. Die Polizistin der Abteilung Verkehrsinstruktion ist bei den Schülerinnen und Schülern keine Unbekannte; finden doch bereits vom Kindergarten bis zur 3. Primarschulklasse theoretische Schulungen vonseiten Polizei Basel-Landschaft statt. Doch für die Viertklässler steht heute nicht nur graue Theorie an, sondern nach der halbstündigen Einführung wird der Helm aufgesetzt, das Velo gesattelt und mit einem Polizisten in Front und einem am Ende der Einerkolonne werden praktische Situationen geübt, vom Abbiegen über das Verhalten am Zebrastreifen bis zur Überquerung von komplizierten Kreuzungen.

Lukas Hausendorf

I

Auflagefrist: 14. Mai 2012

Geänderte Verkehrsführung während der Bauarbeiten in der Reinacherstrasse In Zusammenhang mit der Instandsetzung der Fahrbahn in der Reinacherstrasse teilt das Tiefbauamt des Kantons Basel-Landschaft mit, dass für die Bauarbeiten ab Montag, 7. Mai, bis ca. Ende August 2012 eine Änderung der Verkehrsführung auf der Reinacherstrasse im Abschnitt Stöckackerstrasse bis Kreisel Heiligholz eingerichtet wird: Der Verkehr aus Basel in Richtung Reinach kann die Reinacherstrasse wie bis anhin passieren, neu jedoch im Einbahnverkehr. Der Verkehr aus Reinach in Richtung Basel wird ab dem Kreisel Heiligholz via Emil Frey-Strasse umgeleitet. Die Umleitung ist signalisiert. Das Tiefbauamt BL und die Gemeinde Münchenstein danken den Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis. Die Bauverwaltung

Verkehrsschulung: Primarschüler mit Polizeieskorte Vergangene Woche waren sie wieder auf den Strassen anzutreffen: die 4. Primarschulklassen Münchensteins, die eine praktische Verkehrsschulung der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Gemeindepolizei genossen. «Die Haifischzähne bedeuten, dass wir keinen Vortritt haben», antwortet ein Schüler der 4c

Frisch renoviert und unter neuer Führung feierte das Hotel-Restaurant Hofmatt am Montag seine Wiedereröffnung. In spätestens einem Jahr soll auch der grosse Saal in Betrieb genommen werden.

Die 21 Schülerinnen und Schüler der 4c werden auf die beiden Gruppen Delfine und Leoparden aufgeteilt und erhalten orange Warnwesten und ein Sprechfunkgerät verteilt, sodass diese die ganze Fahrt hindurch mit den eskortierenden Polizisten verbunden sind. Gemeindepolizistin Anja Mazzoleni übernimmt zusammen mit einem Kantonspolizisten die «Delfine»-Einerkolonne. Ihr kommt die Aufgabe zu, die Schülerinnen und Schüler zu beobachten und bei den regelmässigen Halts auf Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. Der erste Stopp erfolgt schon sehr bald und prompt wurde bei praktisch allen Schülerinnen und Schülern festgestellt, dass sie falsch vom Velo abgestiegen sind. Dies wird für die gerade erst angebrochene Fahrstunde nicht die letzte Gelegenheit gewesen sein für die Kinder, um auf praktische Art und Weise ihren Fahrstil zu verbessern, um sich künftig sicherer im Strassenverkehr zu bewegen. Für weitere Auskünfte: Guido Siegrist, Leiter Allgemeine Dienste, Tel. 061 416 11 07, E-Mail guido.siegrist@muenchenstein.bl.ch

Obligatorische Bundesübung Militärschiessverein Münchenstein Mittwoch, 9. Mai, von 17.30 bis 19.30 Uhr, Schiessanlage Au

m August letzten Jahres erwarb die Bürgergemeinde Münchenstein das Hotel-Restaurant Hofmatt für 4,5 Millionen Franken. Der Kauf war mit der Absicht verbunden, dem 400 Personen fassenden Saal des Betriebs wieder Leben einzuhauchen und für kulturelle Veranstaltungen nutzbar zu machen. Jahrelang verkümmerte dieser nämlich als Gerümpelkammer. Die Zeiten sind jetzt vorbei. Am Eröffnungsapéro vergangenen Montag war der Saal von den Altlasten befreit und offenbarte den geladenen Gästen aus Politik, Vereinsleben und Wirtschaft sein Potenzial. Bis das wirklich zur Geltung kommt, dauert es aber noch knapp ein Jahr. «Spätestens im April 2013, vielleicht aber auch schon früher, wollen wir den Saal in Betrieb nehmen», erklärt Bürgergemeindepräsident Clive Spichty. Gemacht werden muss noch so einiges. Das Elektrische, die Beleuchtung, die Bühneninfrastruktur und Akustik um nur einige der wichtigsten Baustellen aufzuzählen. Dann steht einer erneuten kulturellen Nutzung, wie sie noch Jahre vor dem Bau des benachbarten Kultur- und Sportzentrums stattgefunden hat, nichts mehr im Weg. An die alten Zeiten dürften sich am Montag einige erinnert haben, nicht nur wegen der grossen Discokugel, die als Relikt der bewegten Vergangenheit des Saals übrig geblieben ist. Gemeindepräsident Walter Banga war hier ein treuer Gast des Musikvereins. «Neben der Lärchenturnhalle sei das ja der einzige Ort im Dorf gewesen, wo was gelaufen ist», erzählt er. Jetzt wird also die Wiederge-

Vorgeschmack auf die Zukunft des Saales: Die Basler Athletik-Tänzerinnen gaben den FOTO: LUK Gästen am Wiedereröffnungsapéro in der Hofmatt einen Einblick in ihr Programm. burt des Hofmattsaals eingeleitet. «Darum haben wir die Hofmatt ja gekauft», betont Spichty. Von Disco über Theater bis Vereinsanlass soll darin wieder alles Platz haben. Die Nachfrage ist auf jeden Fall da. Anfrage für Vereinsveranstaltungen bis Hochzeiten sind bereits eingetroffen. «Es gibt eine ganze Menge Interessenten», freut er sich. Zudem wäre man auch schon bei eigenen Veranstaltungen froh gewesen über den Saal, etwa wie zuletzt mit Emil Steinberger, dessen Vorstellung in der Trotte im Nu ausverkauft war. An der Trotte werde man im Übrigen weiterhin festhalten, versichert Spichty. Erfahrene Pächter Vom Saal wird auch die neue Pächterin RCB Catering profitieren können, die sich mit Banketten und anderen gastronomischen Grossereignissen bestens auskennt. Das Unternehmen der Bu-

bendorfer Gastro-Profis Theres und Marcel Rutschmann hat sich seit seiner Gründung vor zwölf Jahren zu einem der führenden Verpflegungsunternehmen der Nordwestschweiz mit mittlerweile 47 Mitarbeitern gemausert. «Die verfügen über die nötige Personalorganisation um einen Hotel- und Restaurantbetrieb zu führen und bei Gelegenheit den Saal bewirtschaften zu können», erklärt Spichty den Grund, warum die RCB den Zuschlag bekommen hatte. Die Hofmatt sei ihr erster eigener Betrieb, passe aber ganz gut ins Unternehmen, meint Marcel Rutschmann. «Zudem ist es eine Herausforderung ein Restaurant zu beleben», fügt er hinzu. Gelingen soll das Unterfangen mit solider, frischer und regionaler Küche – gutbürgerlich im mittleren Preissegment. Es wird keine Dorfbeiz, soll aber durchaus auch zu einem sozialen Treffpunkt werden, ein Restaurant für die Bevölkerung.

VE R E I N Z U M SC HWAN E N

Banntag steht vor der Tür Der Verein zum Schwanen – nun im 25. Vereinsjahr – ist selbstverständlich am Banntag wie schon in den letzten Jahren wieder für Sie da! Wir führen diesen Anlass als ergänzende Veranstaltung für alle Einwohner vor dem Bannumgang durch und kommen mit unserer Banntagsbeiz – vor den eigentlichen Banntags-Aktivitäten – den Wünschen vieler Gäste und Banntagsteilnehmern nach. Wir werden auf der Holzbrücke an der Heiligholzstrasse in Münchenstein wieder eine Festwirtschaft aufbauen und unseren Gästen von 11 bis 16 Uhr «Schwanen-Ambiente» mit Speisen und

diversen Getränken sowie Kaffee und Kuchen anbieten. Das aufgestellte Schwanenteam freut sich, mit Ihnen ein paar angenehme, entspannte Stunden verbringen zu können. Die Überdachung schützt uns, sodass es uns auch bei nicht optimalem Wetter möglich ist, ein gemütliches Beisammensein in lockerer Atmosphäre zu gewährleisten – wenn das kein Angebot ist. Also: Wir sehen uns am Banntag! Ein allfälliger Reinerlös kommt der Weihnachtsfeier für Alleingebliebene zugute; alle unsere Helfer arbeiten gratis für einen guten Zweck. Monika Rath

RUDOLF STEINER SCHULE

Ein buntes Frühlingsfest der Klänge Das traditionelle Frühlingsfest der Rudolf Steiner Schule Münchenstein wird dieses Jahr bunt und vor allem klangvoll gefeiert. All e sind eingeladen, am Samstag, 5. Mai, von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag, 6. Mai, von 10 bis 17 Uhr den Frühling musikalisch zu begrüssen und mitzufeiern. Es wird dieses Jahr nicht nur bunt, sondern auch klangvoll, das Frühlingsfest der Rudolf Steiner Schule Münchenstein. Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrer und Gäste feiern gemeinsam ein Fest der Klänge: selber Instru-

mente basteln und vorspielen, laute und leise Klänge von Orchester und Bands geniessen, nach dem Klangparcours der Stille lauschen – oder einfach alles nacheinander. Am Frühlingsball mit der Live-Band «Tradirrationnel» kann man sich nach einem gemeinsamen, bunten, klangvollen Fest-Samstag einen festlichen Abend gönnen, natürlich mit Tanz, ab 20 Uhr. Am Sonntagmorgen ab 11 Uhr präsentiert Linard Bardill und Bruno Brandenberger sein Programm «Was i nit weiss, weiss mini Geiss» für Kin-

GESCHÄFTSWELT

Schummeln Sie auch noch? Gemeinde Münchenstein, Aufhebung Fussgängerübergang Gartenstadt Süd Gesuchsteller BLT Baselland Transport AG, Grenzweg 1, 4104 Oberwil Ort Münchenstein: Fussgängerübergang Gartenstadt Süd Gegenstand Aufhebung Fussgängerübergang Verfahren Das Verfahren richtet sich nach Art. 19 des Eisenbahngesetzes (EBG; SR 742.101). Leitbehörde für das Verfahren ist das Bundesamt für Verkehr (BAV). Öffentliche Auflage Es ist keine öffentliche Auflage vorgesehen, da es sich beim Verfahren um eine Schliessung ohne grössere bauliche Massnahmen handelt. Einsprachen Wer nach den Vorschriften des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.021) Partei ist, kann während 30 Tagen Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen (Art. 18f Abs. 1 EBG). Einsprachen gegen die Schliessung sind schriftlich und begründet im Doppel beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen II, 3003 Bern einzureichen (Art. 40 Abs. 1 lit. b EBG). Tiefbauamt Basel-Landschaft, 23. April 2012

Bald ist sie wieder da, die Zeit der Sommerkleider, Shorts und Bikinis. Machen Sie sich jetzt «Sommer-Fit»: fit bleiben, abnehmen, eine gute Figur machen. Trennen Sie sich vom «Zuviel» mit der LuxoMed-Akupunktur «Gewichtsreduktion». Das Hungergefühl, Esszwänge und Knabbereien zwischendurch werden durch das Stimulieren der Akupunkturpunkte mit Infrarot erfolgreich reduziert, und mein ErnährungsRatgeber bringt Sie und Ihr Essverhalten zusätzlich Schritt für Schritt ins Gleichgewicht. So erreichen Sie Ihr Idealgewicht ohne Jojo-Effekt. Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag! Jede sportliche Aktivität hilft Ihnen beim Abnehmen. Das Training auf der

FitVibe-Vibrationsplatte mit den Spezialprogrammen Bauch-Beine-Po, Cellulite, Gewichtsreduktion und das anschliessende Konditionstraining auf dem Cross-Trainer ist dafür ideal. Bekämpfen Sie Ihr persönliches «Dellendrama» mit der mechanischen Lymphdrainage und der Vakuum-Massage. Dadurch wird das Bindegewebe gestärkt und gestrafft – wie glatt gebügelt! Diese Bausteine meines Erfolgspaketes «Sommer-Fit» lassen sich individuell kombinieren (siehe Inserat). Gerne berate ich Sie, welches die beste Lösung für Sie ist. Rufen Sie gleich an, damit Sie sich so richtig auf den Sommer freuen Ihre Marion Zappe können.

der und Eltern – der Vorverkauf startet ab sofort (info@rssm.ch, Tel. 061 413 93 73). Wie schon gewohnt, wird es Stände zum Einkaufen geben, und fürs leibliche Wohl sorgt ein reichhaltiges Angebot von Kaffeestube über Pizzeria bis hin zum Glacestand. Am Frühlingsfest kann man die Rudolf Steiner Schule Münchenstein mit den Menschen, die sie beleben, kennen lernen. Rudolf Steiner Schule Gutenbergstrasse 1 www.rssm.ch


20

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

REFORMIERTE KIRCHE

VORTRÄGE

GESCHÄFTSWELT

Konfirmationen am 6. Mai

Energiewende: Wann und wie?

Dritte Gesundheitsmesse

Konfirmanden: Die Jugendlichen werden offiziell in die Gemeinde aufgenommen. Am kommenden Sonntag, 6. Mai, findet um 10.15 Uhr im Kirchgemeindehaus Münchenstein die Konfirmation von 14 Jugendlichen statt. Bei der Vorbereitung ihrer Konfirmation haben sich die Konfirmanden Gedanken zum Thema Freundschaft gemacht und werden im Gottesdienst davon erzählen, singen, musizieren. Der Gottesdienst bildet den Abschluss des kirchlichen Unterrichts und die Jugendlichen werden offiziell als Erwachsene in die Gemeinde aufge-

FOTO: ZVG

nommen. Zu diesem speziellen, festlichen Gottesdienst sind Sie alle ganz herzlich eingeladen! Konfirmiert werden: Cédric Berger, Moritz Berger, Florian Blaser, Robin Dergeloo, Dominik Graf, Julian Kopp, Silva Kunz, Tobias Müller, Benjamin Plattner, Moritz Riegger, Dominik Schreiner, Marc Spicher, Joel Warria und Noah Zbinden. Für ihren weiteren Lebensweg wünsche ich den Konfirmanden alles, alles Gute und Gottes Segen! Pfarrerin Judith Borter

WoB. Zum zweiten Mal organisiert die Allsol GmbH im Rahmen der «Tage der Sonne Schweiz» den Informationsevent «Energiewende». Auch dieses Jahr ist es geglückt, den Friedensforscher Daniele Ganser als Redner zu engagieren. Daniele Ganser wird über die Zusammenhänge von Gewaltsituationen und den globalen Kampf um den wichtigsten Rohstoff Öl sprechen und Einblick geben in die Ergebnisse seiner Forschung. Weitere Vorträge von Konrad Diehm, Geschäftsführer von Allsol GmbH und Markus Brida von Paradigma zum Potenzial alternativer Technologien runden den Abend ab. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 8. Mai, in der Fahrbar in Münchenstein (Walzwerkareal) statt. Die Vorträge beginnen um 18.30 Uhr und enden um 21 Uhr. An Informationsständen von Allsol und Paradigma liegen Broschüren auf über Photovoltaik und Solarthermie. Ziel der öffentlichen Veranstaltung ist es über energiepolitische Hintergründe und alternative Technologien zu informieren.

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Bera-

tung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe 7–11 J.: Jannik Waiz, 061 751 44 38. Pfadi 11–16 J.: Christoph Lienert, 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch.

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

Publikumsmagnet: Die Gesundheitsmesse im Kuspo. FOTO: ZVG WoB. Bereits zum dritten Mal findet vom 4. bis 6. Mai die Gesundheitsmesse wieder in der Kuspo Bruckfeld an der Loogstrasse 2 statt. Interessantes zum Thema

«Therapie, Produkte, Spiritualität» sind auch in diesem Jahr vertreten. 16 Vorträge bilden das Rahmenprogramm. Was ist ein Biofeedback, die Stimmgabel-Therapie oder das Qipendi-Bett? Was versteht man unter Funktionsschuhen, Seelen-Musik oder Traditionelle Chinesische Medizin? Wie werden Klangschalen richtig eingesetzt oder was erfahren sie über sich beim Gesicht & Hand lesen? Dies und vieles mehr erfährt man an dieser informativen Messe. Für die Organisation sind Bettina und Tino Mosca-Schütz von der Firma Schwingung.ch aus Kirchleerau zuständig. Zusammen mit dem Gastgeber Sandra und Heinrich Clerc, Münchenstein, von www.aloeshop.ch, sind sie auch mit einem Stand vertreten. Infos unter www.gesundheitsmessen.ch, Öffnungszeiten: Fr 16–20 / Sa 10–20 / So 10–17.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 6. Mai 9.00 Dorfkirche. Predigt: Pfarrer Dan Warria 10.15 Kirchgemeindehaus, Konfirmationen. Predigt: Pfarrerin Judith Borter. Kollekte: kirchl. Jugendarbeit Donnerstag, 10. Mai 15.30 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 3. Mai 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Jubilate-Chor Probe Dienstag, 8. Mai 14.00 Kreativ-Gruppe Amtswoche: 5.–11. Mai Pfarrer Dan Warria, 061 411 93 27 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 5. Sonntag der Osterzeit Samstag, 5. Mai 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 6. Mai 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Fam. Dank-Gottesdienst für die Erstkommunikanten –Geschichtenerzählen für die Kleinen. Kollekte: Missio Kinderprojekt Dienstag, 8. Mai 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 9. Mai 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 17.00–18.30 Einkehren, innehalten

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)

Donnerstag, 10. Mai 17.30 Meditation Freitag, 11. Mai 19.00 Regionale Maiandacht Arlesheim Samstag, 5. Mai: 8.30–11.00 1. Relitour Islam. Treffpunkt vor der Kirche. Wir besuchen eine Moschee in Basel. Donnerstag, 10. Mai: Sitzung Pfarreirat Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Donnerstag, 3. Mai 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 4. Mai 19.00 JG Sonntag, 6. Mai 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 9. Mai 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 10. Mai 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 11. Mai 20.00 JG Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 6. Mai 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem. Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90 Die Praxis von

Frau Dr. med. J. Safranek Loogstrasse 33 in Münchenstein

ist vom Donnerstag 17.05. 2012 bis und mit Montag 28.05 2012 geschlossen.


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das wir Dich immer sehen können.

Wir haben die schmerzliche Pflicht, Ihnen den Hinschied unseres langjährigen, treuen und wertvollen Mitarbeiters

Louis Gigandet 1955 bis 2012 mitzuteilen. Er ist am 24. April 2012 nach mehrmonatiger Leidenszeit, die er mit grosser Tapferkeit ertragen hat, seiner Krebskrankheit erlegen. Bis zum Schluss hat Louis gekämpft und hat es uns trotzdem leicht gemacht, mit ihm einen guten und persönlichen Kontakt aufrechtzuerhalten. Wir sind ihm dafür sehr dankbar. Louis Gigandet trat 1979 bei uns ein. Er war während vieler Jahre im Werkhof eine tragende Persönlichkeit in der Strassenequipe und hat mit viel Tatkraft, Einsatz und Kameradschaftlichkeit seine Arbeit und die Gemeinde mitgeprägt. Sein Verlust hinterlässt in unserem Betrieb eine grosse Lücke. Wir werden Louis Gigandet als unkomplizierten, fröhlichen und sehr hilfsbereiten Mitarbeiter, Kollegen und Freund in Erinnerung behalten. Seiner Frau Käthi und seinen Kindern entbieten wir unser herzlichstes Beileid. Wir werden dich vermissen, Louis.

Der Gemeinderat Münchenstein Die Mitarbeitenden der Gemeinde Walter Banga Gemeindepräsident

Stefan Friedli Geschäftsleiter

Die Abdankung findet am 4. Mai 2012, um 14.30 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus in Münchenstein statt.

BÜRGIN & THOMA Beerdigungsinstitut für Muttenz & Umgebung Ihr zuverlässiger Partner • Tag und Nacht für Sie da Hauptstrasse 91 • 4132 Muttenz TEL. 061 461 63 63 / www.buergin-thoma.ch

TODESFÄLLE Arlesheim Luisa Beatriz Parra-Salinas, geb. 9. Juni 1947, von Chile (Mattweg 71). Wurde bestattet. Bruno Paul Sägesser, geb. 8. Januar 1943, von Messen/SO, Brunnenthal/SO, Bannwil/BE (Baselstrasse 107). Trauerfeier: Donnerstag, 3. Mai 2012, 14.00 Uhr in der Abdankungshalle, anschliessend Beisetzung. Dornach Helena Gerber-Nauer, geb. 16. Juni 1924, gest. 28. April 2012, von Langnau im Emmental/BE (Schledernweg 21). Die Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienkreis statt.

Münchenstein Louis Beat Gigandet-Witschi, geb. 23. Juni 1955, gest. 24. April 2012, von Münchenstein/BL (Heiligholzstrasse 66). Abschiedfeier: Freitag, 4. Mai 2012, 14.30 Uhr, Kirchgemeindehaus der reformierten Kirche, Lärchenstrasse 3 Rosmarie Probst-Grossenbacher, geb. 11. Juli 1934, gest. 24. April 2012, von Basel/BS, Münchenstein/BL (Klusstrasse 26). Abschiedsgottesdienst: Montag, 7. Mai 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Mathilde Josefina Reichert-Wyss, geb. 24. März 1929, gest. 24. April 2012, von Reinach/BL, Luzern (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung und Bestattung: Freitag, 11. Mai 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

So spricht der HERR, dein Schöpfer: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du gehörst zu mir.

Jessaia 43,1

21


Muttertag ins Wägital 13. Mai, 9.00 Uhr, inkl. Essen Moosalp – Markt VS 11.–12. August 2012, alles inkl. Herbsttage im Engadien 10.–13. September 2012

Fr. 85.– ab Fr. 265.– ab Fr. 645.–

In Arlesheim Samstag, 5. Mai 2012, 19 Uhr Reformierte Kirche Arlesheim In Basel Freitag, 4. Mai 2012, 20 Uhr Peterskirche Basel

Russische und französische Chormusik Werke von Gunst, Rachmaninow, Poulenc u. a. Urauafführung der Werke von E. Gunst (1877–1950) in Zusammenarbeit mit dem Musikwissenschaftlichen Institut Basel am Freitag, 4. Mai 2012, 18.30 Uhr im Vortragsaal, neben der Peterskirche. Chor: camerata vocale Basel Leitung Rolf Hofer Orgel: Fläming Clemens Im Februar 2011 feierte der Kammerchor zusammen mit dem Orchester I Medici ebenfalls in der reformierten Kirche in Arlesheim einen grossen Erfolg mit der Aufführung von Michael Haydns Requiem in c-Moll.

Gio’s Brockenstube

Räumungsverkauf (alles zum 1/2 Preis) Öffnungszeiten Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr Samstag, 5. + 12. Mai 2012 jeweils von 13.00 bis 16.00 Uhr Brislachstrasse 25, 4226 Breitenbach Tel. 061 785 92 04

GRATIS Telefonberatung

Eintritt frei, Kollekte

Kartenlegen, Hellsicht!

FLOHMÄRT 5. Mai 2012, 9.00 Uhr Weiermattschulhaus, Reinach Festwirtschaft Ski-Club Wagenführer Basel

Inserieren bringt Erfolg

Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

SENlORENTANZ zu schöner, nostalgischer Musik (nicht live) Wann: jeden Donnerstagnachmittag, 14.30 bis 17.30 Uhr Wo: im Tanzcafe «in the mood», Pumpwerkstrasse 25, Münchenstein Zwischen 14.15 und 14.45 Uhr besteht ein Gratisabholdienst (Taxi Faller) von der Tramhaltestelle (Tram Nr. 10) Münchenstein-Dorf zum Tanzcafé, und zwischen 17.15 und 17.45 Uhr ein Rückbringdienst zum Tram. Eintritt Fr. 5.–, normale Getränkepreise. www.tanzcafeinthemood.ch Für Anmeldungen, Auskünfte etc. Tel. 079 574 90 60

Wir hüten Ihre Kinder im Alter von ca 2 bis7 Jahren WANN: jeden Mittwochnachmittag von 14 bis 18 Uhr WO: im Tanzcafé «in the Mood» Pumpwerkstrasse 25, 4122 Münchenstein Kosten:

30 Franken pro Kind.

Ihre Kinder werden von verantwortungsvollen und kinderliebenden Frauen betreut . Anmeldung erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich, d. h. Kinder können auch ohne Anmeldung gebracht werden. Bitte den Kindern Finken und evtl. Zvieri mitgeben Für Anmeldungen, Auskünfte etc.: Telefon 079 574 90 60 (Blum). www..tanzcafeinthemood.ch.


Schnelles Erdbeer-TiramisĂš

,P0DL

2KQH6WDXLQV7HVVLQ 6SH]LDOLWlWHQDXVGHU6RQQHQVWXEH GHU6FKZHL] :LUIUHXHQXQVDXI,KUHQ%HVXFK 3DXO 5LWD1HXHQVFKZDQGHU%LHULXQG7HDP 7HOHIRQ ZZZNUHX]EUHLWHQEDFKFK

Zutaten 250 g Erdbeeren, 1 EsslÜffel Puderzucker Creme 1.5 dl Halbrahm, 3 EsslÜffel Puderzucker, 250 g Mascarpone, 1 TeelÜffel Vanillepaste, ersatzweise 0.5 TeelÜffel Vanillepulver Zum Fertigstellen 1.5 dl Espresso, frisch zubereitet, 2 EsslÜffel Marsala, nach Belieben, 6 LÜffelbiskuits Zubereitung Fßr 4 Personen 1. Die Erdbeeren waschen und 4 kleinere Beeren fßr die Garnitur beiseitelegen. Die restlichen Beeren rßsten und in Scheiben schneiden. Mit dem Puderzucker in eine Schßssel geben und mit einer Gabel grob zerdrßcken. 2. Fßr die Creme den Halbrahm mit dem Puderzucker halb steif schlagen. Dann sorgfältig den Mascarpone und die Vanillepaste oder das Vanillepulver unterrßhren. 3. Den Espresso nach Belieben mit Marsala parfßmieren. Die LÜffelbiskuits in den Kaffee tunken und auf dem Boden von 4 Dessertgläsern verteilen. Die Hälfte der Mascarponecreme darßbergeben. Die Erdbeeren darauf verteilen und mit der restlichen Creme abschliessen. Mindestens 20 Minuten kßhl stellen. 4. Vor dem Servieren das Erdbeer-TiramisÚ mit je 1 Erdbeere garnieren.

Die nächste Sonderseite

Einfach geniessen

6SDUJOH=\W

erscheint am 7. Juni 2012.

0RQWDJXQG'LHQVWDJ5XKHWDJ :LUIUHXHQXQVDXI

FĂźr Ihre Inserate wenden Sie sich an:

,KUHQ%HVXFK -DFTXHOLQH9|JWOLXQG

Manuela Koller Telefon 061 706 20 25

. FKHQFKHI'DQLHO%UHLVDFK +RFKZDOG

7HOHIRQ

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung Infolge Verwertungsbegehren eines Grundpfandgläubigers wird am Freitag, 15. 06. 2012, 10.00 Uhr

im Amthaus Breitenbach, Passwangstrasse 29, 4226 Breitenbach, Parterre, Raum 004, Ăśffentlich versteigert: Grundbuch:

Nunningen Nr. 2779, 767 m2, TalhĂźbeli, Wohnhaus, Talstrasse 30

Katasterschätzung:

Fr.

216'700.00

Gebäudeversicherungswert (Basiswert 100%):

Fr.

623'400.00

Betreibungsamtliche Schätzung:

Fr.

810'000.00

Besichtigungstermin:

Mittwoch, 9. Mai 2012, 10.00 bis 10.30 Uhr

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Quelle: http://www.wildeisen.ch/rezepte/

0XWWHUWDJ0DLRIIHQ

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Mßnzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geÜffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) fßr Edelmetalle.

Das Bundesgesetz ßber den Erwerb von Grundstßcken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten:

Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, fßr diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 20'000.00 zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Fßr die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genßgenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt ab 30. April 2012 zur Einsicht auf.

Betreibungsamt Thierstein Telefon 061 704 70 28 Sachbearbeiterin: Sandra Weber


WOCHENBLATT AGENDA

24

Donnerstag, 3. Mai 2012 Nr. 18

 Russische und französische Chormusik. Werke von Gunst, Rachmaninov, Poulenc u. a. Uraufführung der Werke von E. Gunst (1877–1950). Chor: Camerata vocale, Ltg. Rolf Hofer; Orgel: Clemens Fläming.  «Anissijas Geschichte». Eine wahre Geschichte, aufgeschrieben von Tatjana A. Kouzminskaja, herausgegeben von Leo Tolstoi. Gastspiel. Spiel: Nikola Weisse, Regie: Tina Engel. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr. Dornach  Thomas Brunnschweiler liest unveröffentlichte Satiren. Restaurant Oepfelsee. 20.30 Uhr. Münchenstein  Frühlingsfest der Rudolf Steiner Schule. Klangparcours, Bands, Orchester, Frühlingsball etc. Gutenbergstrasse 1. Ab 11 Uhr.

Sonntag, 6. Mai

Donnerstag, 3. Mai Arlesheim  «Anissijas Geschichte». Eine wahre Geschichte, aufgeschrieben von Tatjana A. Kouzminskaja, herausgegeben von Leo Tolstoi. Gastspiel. Spiel: Nikola Weisse, Regie: Tina Engel. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr. Dornach  «Moderne Diabetesbehandlung». Öffentliche Publikumsveranstaltung. Referate von ausgewiesenen Spezialisten. Spital Dornach. 19 Uhr. Münchenstein  Seniorentanz zu schöner nostalgischer Musik. Tanzcafé «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. Mit Gratisabholdienst. 14.30–17.30 Uhr.

Freitag, 4. Mai Aesch  «Dr doppleti Moritz», Schwank der Theatergruppe Aesch. Pfarreiheim. 19.30 Uhr.  «Der Weg nach Mayerling – Kronprinz Rudolfs letzte Tage». Musical der 11. Klasse. Rudolf Steiner Schule Birseck, Apfelseestr. 1 (beim Bahnhof Aesch). 19.30 Uhr. Arlesheim  Circus Monti: «Kopfüber!». Zirkuswiese. 14 und 20.15 Uhr.  Film im Stärne: «Amandla!» von Lee Hirsch. Gasthaus zum Stärne Ermitagestrasse 1. 19 Uhr. Reinach  Jazz in der Mischeli-Kirche. «Heima»: Olivier Picon, Horn und Bass; Vincent Flückiger, Gitarre; Mathias Spoerry,

FOTO: ZVG

Schlagzeug; Raitis Grigalis, Gesang und Klavier. Mischeli-Kirche. 18 Uhr.

Samstag, 5. Mai Aesch  «Dr doppleti Moritz», Schwank der Theatergruppe Aesch. Pfarreiheim. 19.30 Uhr.  «Der Weg nach Mayerling – Kronprinz Rudolfs letzte Tage». Musical der 11. Klasse. Rudolf Steiner Schule Birseck, Apfelseestr. 1 (beim Bahnhof Aesch). 19.30 Uhr  26. Jazz Night Aesch. Dutch Swing College Band und Rod Mason and his Hot Five. Mehrzweckhalle Löhrenacker. 20 Uhr. Arlesheim  Circus Monti: «Kopfüber!». Zirkuswiese. 15 und 20.15 Uhr.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Dornach  Konzert: 6. Komponistentreffen Werke von Enar Aquilon, Wolfram Graf und Jitka Kozeluhova. Goetheanum, Rudolf Steiner Halde I. 16.30 Uhr. Münchenstein  Frühlingsfest der Rudolf Steiner Schule. Klangparcours, Bands, Orchester, Frühlingsball etc. Gutenbergstrasse 1. 10–17 Uhr. Um 11 Uhr Lindard Bardill, Bruno Brandenberger: «Was i nit weiss, weiss mini Geiss».

Herzlichen Glückwunsch

Arlesheim  «Palliative Care in der Region». Vortrag und Rundgang durch das Hospiz.

Münchenstein  Martin Raimann: «Tempus». Werkstattkultur 2012. Fr/Sa/So 14–20 Uhr. 27. April bis 13. Mai. Apéro: 29. April und 6. Mai, 11 Uhr.  Johannes Jäckli, Aquarelle, Elementarwesen und Hottinger-Zwerge. Tschudin Einrahmungen, Baselstr. 71. Öffnungszeiten: Di–Fr, 9–12, 14–18 Uhr, Sa, 9–12 Uhr. Bis 30. Mai.

Bücher Top 10

Belletristik

Sachbuch

1.

1.

HANSJÖRG SCHNEIDER:

ROLF DOBELLI:

Nilpferde unter dem Haus. Erinnerungen, Träume, Erinnerungen, Diogenes

2.

Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag

ANNETTE PEHNT:

2.

3.

FRANZ HOHLER: Das Ritual der Rache. Spaziergänge, Erzählungen, Luchterhand Verlag

4.

ANDREA CAMILLERI:

FLORIANNE KOECHLIN, DENISE BATTAGLIA: Mozart und die List der Hirse, Natur, Lenos Verlag

3.

HANS KÜNG: Jesus, Religion, Piper Verlag

4.

Das Ritual der Rache. Commissario Montalbano RENÉ SALATHÉ (HRSG.): vermisst einen guten Freund, Jugendjahre in der NordwestKrimi, Lübbe schweiz 1930 –1950

5.

PÉTER NÁDAS:

Hören Sie mal bei uns rein. Musik-CDs und -DVDs gibts am Bankenplatz.

Arbeitstag

Arlesheim  «Liebe auf den ersten Blick». Bilder aus der Sammlung. Bonnard, Dalì, Ernst, Hockney, Kiefer, Klee, Lichtenstein, Picasso, Tinguely u. a. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Mo–So, 11–17 Uhr. Bis 6. Januar 2013.  «gestern & heute». Neuere Arbeiten auf Papier von Hans-Martin Linde. Atelierhaus Arlesheim, Fabrikmattenweg 1 (im Tal). Geöffnet nach telef. Vereinbarung. Bis 12. Mai.

Chronik der Nähe, Roman, Piper Verlag

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 7. Mai 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lösung 17/2012:

Münchenstein  Seniorentanz zu schöner nostalgischer Musik. Tanzcafé «In the Mood», Pumpwerkstrasse 25. Mit Gratisabholdienst. 14.30–17.30 Uhr.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-CD-Tipp

Dudamel Discoveries

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 26. April 2012 Marta Altermatt, Keltenweg 22, 4153 Reinach. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Arlesheim  Würth Literaturpreis. Die Preisträgerin 2011, Anke Laufer, berichtet über die Entstehung ihres Textes und die Folgen des Preises für sie als Autorin. Forum Würth, Dornwydenweg. 20 Uhr.

Reinach  Yvan Bolfing. Bilder. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ). Mo–Fr, 7.30–12 und 13–17.30 Uhr. Fr nur bis 17 Uhr. Bis 6. Juli. Vernissage: Freitag, 11. Mai, 18 Uhr.

Dienstag, 8. Mai

CD des Monats Mai 2012

Donnerstag, 10. Mai

Ausstellungen

Arlesheim  Circus Monti: «Kopfüber!». Zirkuswiese. 15 Uhr.  Liebesgedichte und andere Reime, gelesen von Urs Schaub. Für Kinder und Familien. Forum Würth, Dornwydenweg. 15 Uhr.

Schon gehört?

Münchenstein  «Tage der Sonne Schweiz». Vorträge zum Thema Energiewende von Daniele Ganser, Konrad Diehm und Markus Brida. Fahrbar, Walzwerkareal. 18.30 Uhr.

Reinach  Stiller Has. Palais Noir, Bruggstrasse. 19 Uhr.

Aesch  «Der Weg nach Mayerling – Kronprinz Rudolfs letzte Tage». Musical der 11. Klasse. Rudolf Steiner Schule Birseck, Apfelseestr. 1 (beim Bahnhof Aesch). 19.30 Uhr

Was man mit Pingpong-Bällen so alles anstellen kann: Die Circus-Monti-Clowns zeigens in Arlesheim.

Mit Dr. med. Heike Gudat. Hospiz im Park, Stollenrain 12. 19 Uhr.

Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

Der junge Gustavo Dudamel war ein ganz normaler venezolanischer Junge, bevor er die strenge musikalische Schule «El Sistema» durchlief und sich an die Spitze der internationalen Orchester arbeitete. Spielte er zuerst noch im Herzen seiner Violinkollegen den orchestralen Part, so fand er sehr bald Geschmack daran, seine musikalischen Intentionen am Pulte des Klangkörpers zu verwirklichen. Das vorliegende Album präsentiert einen musikalischen Eindruck mit einem Querschnitt durch seine verschiedenen Stationen mit dem Simon Bolivar Symphony Orchestra of Venezuela, dem Gothenburg Symphony Orchestra und den Berliner und Wiener Philharmonikern. Es werden Ausschnitte aus Werken von Beethoven, Tschaikowsky, Bruckner, Saint-Saëns, Mahler, Strawinsky und Marquez musiziert. Zum anderen liegt eine DVD bei, die Einblick in das Leben des Simon Bolivar Symphony Orchestra of Venezuela gibt, den musikalischen Werdegang Dudamels dokumentiert sowie den Zuschauer an den spannenden Proben zu Beethovens 3. Sinfonie teilnehmen lässt.

Parallelgeschichten, Roman, Rowohlt Verlag

5.

MARTIN MATTER:

Die sterblich Verliebten, Roman, S. Fischer Verlag

P-26. Eine Geheimarmee, die keine war. Wie Politik und Medien die Vorbereitung des Widerstandes skandalisierten, Schweizer Geschichte, Hier & Jetzt Verlag

7.

6.

6.

JAVIER MARIAS:

MARTIN WALKER: Delikatessen. Der vierte Fall für Bruno, Chef de police, Krimi, Diogenes Verlag

8.

IRENA BREZNÁ:

PETER VON MATT: Das Kalb von der Gotthardpost. Zur Literatur und Politik in der Schweiz, Politik, Hanser Verlag

7.

JESPER JUUL: Miteinander. Wie Empathie Kinder stark macht, Erziehungsratgeber, Beltz Verlag

8.

MICHAEL LADWEIN: Prag. Genius einer Stadt, Stadtgeschichte, Futurum Verlag

9. Die undankbare Fremde, Roman, Galiani Verlag

9.

FRED VARGAS: Die Nacht des Zorns, Krimi, Aufbau Verlag

MICHÈLE BINSWANGER, NICOLE ALTHAUS: Macho Mamas. Warum Mütter im Job mehr wollen sollen, Nagel & Kimche Verlag

10.

10.

JOAN DIDION:

HANNES NÜSSELER:

Blaue Stunden, Erinnerungen, Das Seidenband, Basel Ullstein Verlag Comic, Edition Moderne

20120503_WOB  

Bahnhofsquartier füllt sich mit Leben. Das Wohn- und Gewerbezentrum «Le Pont» als Brückenschlag zwischen Kantonen und Gemeinden. Als Verkehr...