Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 19. April 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

3

Arlesheim

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 16

Vorhang auf zur grossen Gewerbeschau Die Gewerbeausstellung Dorneckberg GEDO’12 öffnet morgen Freitag ihre Tore Während dreier Tage wird das Schulareal Seewen zum Mekka für das einheimische Gewerbe. Über 12 000 Besucher werden an der GEDO’12 erwartet.

Eier-Plausch: So wie in Arlesheim fand am Sonntag in einigen Gemeinden der Region bei miserablem Wetter das traditionelle Eierleset statt.

Martin Staub

9

Reinach

Zwischen den Welten: Basierend auf Tagebucheinträgen von Schülern erarbeitete das kv Baselland in Reinach ein spannendes Theaterstück. Première ist am Mittwoch.

32

Stellen

30–31

Immobilien

15–16

Events

23–24

Kleine Pause beim Aufbau: Martin Vögtli, OK-Präsident (l.), und Martin Vogel, OK-Vizepräsident, vor Seewens Wahrzeichen. Stärken. Der Schwerpunkt liegt beim Baugewerbe und Baunebengewerbe. Mit dabei sind aber auch zahlreiche Dienstleister, Detaillisten und sogar der landwirtschaftliche Bezirksverein. Stolz sind die Dorneckbergler auf ihre offene Präsentation. «Hier gibt es keine Baukastenstände. Wir vermieten nur Standflächen, und diese werden von den

Treuhand Egli

Ausstellern individuell gestaltet, erklärt OK-Präsident Martin Vögtli. Das Ausstellungsgelände erstreckt sich von der Turnhalle über ein 40 mal 25 Meter grosses Zelt, zahlreiche Aussenstände bis zum benachbarten KMU-Betrieb Kohler Ofenbau, wo ebenfalls einige Aussteller ihre Spezialitäten präsentieren dürfen.

FOTO: MARTIN STAUB

Gewerbeschau und Dorffest Die GEDO’12 soll mehr werden als eine Gewerbeschau. Davon sind die beiden Martins – OK-Präsident Vögtli und Vize Vogel – überzeugt. «Wie vor vier Jahren in Büren wird auch die Gewerbeausstellung in Seewen zu einem grossen Dorffest», sind sich die beiden einig. Die VorFortsetzung auf Seite 2

GourmetKalbsgeschnetzeltes

Steuererklärungen Buchhaltungen Firmengründungen

pfannenfertig mariniert

Wir erstellen

Ihre Steuererklärung prompt und kompetent.

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch 463266

Telefon 061 701 94 11 Mattweg 61 4144 Arlesheim treuhand.egli@bluewin.ch

46957/200

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Mutige Zahntechnisches Labor I. Szabo

mixen Knallfarben mit Knallfarben. Zurückhaltendere können auf gedämpftere Töne zurückgreifen. Das Schöne daran: Die Farbdosis hängt von der jeweiligen Vorliebe ab, aber das Spielen mit Kontrasten wird Sie so oder so grandios aussehen lassen.

Neu in unserem Sortiment r n Do

Im

ze gan

tag

s Sam

n

fker

6 9–1

Uhr

Appenzeller Grillwurst Mit feinem Appenzeller Mostbröckli und rassigem Appenzeller Käse

21. April

Geniessen Sie den Unterschied!

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

473360

Agenda

U

nsere Vorgänger waren so ‹angefressen›, dass sie im Zweijahresrhythmus Gewerbeausstellungen durchführten», sagt Martin Vogel lachend, als er dem «Wochenblatt»Redaktor die diesjährige GEDO, die zwölfte, beschreibt. Mittlerweile habe sich ungefähr ein Dreijahres-Takt eingespielt. Der OK-Vizepräsident (und bis vor Kurzem auch Präsident des Gewerbevereins Dorneckberg) ist sichtlich angespannt aber voller Vorfreude. «Die GEDO’12 repräsentiert das Gewerbe aus Büren, Gempen, Hochwald, Seewen und Nuglar-St. Pantaleon mit rund 60 Ausstellern», erklärt er. «Ein Mix, der ziemlich genau dem Gewerbeprofil unserer fünf Gemeinden entspricht. Von A, wie Autogarage, bis Z, wie Zimmermann, ist alles an unserer Ausstellung vertreten», so der Bürener KMU-Betreiber und Vizepräsident des Kantonal Solothurnischen Gewerbeverbandes kgv. Auf einer Ausstellungsfläche von 2500 Quadratmetern zeigen die KMU-Betriebe von Freitag- bis Sonntagabend rund um die Schulanlage Zelgli in Seewen ihre


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Gewerbeausstellung GEDO’12 Fortsetzung von Seite 1 aussetzungen dazu sind gegeben. Viele Attraktionen werden bei Gross und Klein für Unterhaltung sorgen. So stehen unter anderem ein Kinderparadies, eine Hüpfburg und ein Karussell zur Verfügung. Zahlreiche Restaurationen und Bars sorgen für kulinarische Höhenflüge und schliesslich werden auch diverse musikalische Programmteile die GEDO-Szene beleben. «Das Gesellschaftliche an unserer Gewerbeausstellung ist uns genauso wichtig wie die Präsentation unseres Handwerks», bringt Martin Vogel die Philosophie auf den Punkt. «‹’S Gwärb uf em Bärg› ist bereit

und heisst alle Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen in Seewen», fügt Martin Vogel an. «Wochenblatt»-Wettbewerb Dem ist nichts hinzuzufügen, ausser vielleicht noch dies: Auch das «Wochenblatt» ist ebenfalls mit einem Stand an der Gewerbeausstellung in Seewen mit dabei. Beachten Sie auch unseren Wettbewerb in dieser Ausgabe. Mitmachen lohnt sich, es gibt Schwarzbubentaler im Wert von 1000 Franken zu gewinnen! GEDO’12: Freitag, 19–22 Uhr, Samstag, 10–22 Uhr, Sonntag, 11–18 Uhr.

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

GESCHÄFTSWELT

Hyundai & Volvo: Frühlingsausstellung Am kommenden Wochenende zeigen die Gundeli Garage sowie die CentraGarage AG die neusten Modelle. Entdecken Sie den brandneuen Bestseller: Der New Generation Hyundai i30 ist nicht nur dank neuem Design, neuen Features und seinem Preis, ab CHF 18’990.-, so attraktiv wie nie zuvor. Er bietet auch Platz, Hightech und Qualität im Überfluss. Beeindruckend ist auch der neue, komfortable Hyundai i40 Sedan, der mit langer, tiefer Dachlinie eher an ein Coupé als an eine Limousine erinnert und, wie der bereits lancierte Hyundai i40 Wagon, mit jedem Detail überzeugt. Unter dem Motto «I love Volvo»

steht die diesjährige Ausstellung in der Centra-Garage AG mit dem brandneuen V60 Match Race Edition, welcher ab 49 990 Franken inkl. Top-Ausstattung (Lederpolsterung, Xenonscheinwerfer, Navigationssystem, Einparkhilfe etc.) erhältlich ist! Auch den XC60 und den XC70 Ocean Race, das C70 Cabriolet sowie die gesamte Modell-Palette gibt es mit einem Euro-Vorteil bis 21% und jetzt mit einem 3,9%-Leasing. Ein Besuch lohnt sich an diesem Wochenende in der Centra-Garage AG und in der Gundeli Garage am Leimgrubenweg (vis-à-vis Athleticum) auf jeden Fall. Öffnungszeiten: Fr 15 bis 19 Uhr und Sa/So jeweils 10 bis 17 Uhr.

IPSO – HAUS DES LERNENS

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex.

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

PR. Am 26. April 2012 lädt das ipso Haus des Lernens in Basel zum Tag der offenen Tür ein. Ob Unterrichtsbesuche oder Fachgespräche mit den Lehrkräften und Lernenden, die Welt der etwas anderen Sekundarschule steht dem Publikum offen. Vor über fünf Jahren öffnete das ipso Haus des Lernens an der Eulerstrasse in Basel seine Pforten. Seither haben Hunderte Kinder und Jugendliche das Lernhaus besucht. Sie profitierten von einem der fortschrittlichsten Bildungskonzepte der Schweiz. Die Besonderheiten lauten zum Beispiel Lernatelier, Niveauunterricht oder respektvoller Umgang. Angeboten werden das 5. bis 9. Schuljahr nach dem Lehrplan Basel-Landschaft (Niveaus A-E-P) sowie ein 10. Schuljahr in verschiedenen Varianten. Am Donnerstag, 26. April, sind alle eingeladen, gemeinsam mit den Lernen-

den die Schulbank zu drücken. Sei es, um zu erfahren, was es mit den halbstündigen Inputs auf sich hat oder warum jede der Lektionen etwas Faszinierendes beinhaltet. Am Nachmittag, um16 Uhr, wird die Schulband «Blues Partner» ihren Auftritt haben. Diese Formation setzt sich aus Lernpartnern der ipso sowie aus Schülern von «Musik trotz allem», der etwas anderen Musikschule, zusammen. Die Musikschule ist ebenfalls im Bildungszentrum Eulerhof zu Hause und führt den Tag der offenen Tür gemeinsam mit ipso durch. Abgerundet wird der Tag durch einen Vortrag von Rolf Deubelbeiss, Medienpädagoge und Schulleiter aus Romanshorn. Sein Thema: «mein.kind@irgendwo.com» – zum Thema Jugendliche im Netz. Beginn ist um 18 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde). ipso Haus des Lernens, Eulerstr. 55, 4051 Basel, www.ipso.ch

GESCHÄFTSWELT

Kopfstützen-Beratung an Tankstellen Richtig eingestellte Kopfstützen bieten mehr Sicherheit im Strassenverkehr und verringern das Risiko von Verletzungen bei Auffahrunfällen. Deshalb führt der Schweizerische Versicherungsverband SVV in Zusammenarbeit mit Coop Pronto im Rahmen der nationalen Präventionskampagne «Kopfstützen schützen – sicher unterwegs mit der richtigen Einstellung» Beratungsaktionen zur richtigen Einstellung der Kopfstütze durch. Vom 24. bis 27. April stellen rot

gekleideten Kopfstützen-Beratungsteams Interessierten in der Region Basel die Kopfstützen richtig ein, und zwar von 10 bis 18.30 Uhr an ausgewählten Tankstellen von Coop Pronto in Basel, Therwil, Oberwil, Rheinfelden, Muttenz, Arlesheim, Lausen und in Gelterkinden. Die genauen Standorte und Daten der Aktionen sowie Tipps zur richtigen Einstellung sind auf der RatgeberWebseite www.kopfstuetzen.ch zu erfahren.

GESCHÄFTSWELT

Toyota-Ausstellung war bunt! Draussen trübe, nasskalt und drinnen der Ausstellungsraum farbig dekoriert. Als hätte die Garage Stebler in Büsserach geahnt, dass sie kein Wetterglück hat. «Wir bringen Farbe in Dein Leben», war den auch ihr Motto. «Ob es stürmt oder schneit, unsere Kunden lassen uns nicht im Stich. Und sie haben sowieso die Sonne im Herzen. Da kann nichts schiefgehen», so die Aussage des Stebler-Teams. Dank vielen Sonderangeboten und Preisrabatten war dann auch meist nur

die Wahl der Farbe ein Diskussionspunkt für die Bestellungen. Die Aktion «Ein Feriengutschein zu jedem Neuwagen» wird noch bis am 20. April 2012 verlängert. Bald gibt es einen «Neuheiten-Tag» mit dem Sportwagen GT86, dem Yaris als Hybrid, dem Prius mit 7 Plätzen oder dem Prius Plug-In. Informationen dazu finden Sie im Wochenblatt und unter garagesteblerag.ch. Garage Stebler AG, Büsserach

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)

467375

Tag der offenen Tür


3

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Sperrung des Dorfkerns während des Frühlingsmarktes Anlässlich des Frühlingsmarktes vom Samstag, 21. April 2012, bleibt der Dorfkern von 6.00 bis 19.00 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt. Von der Sperrung sind folgende Strassenabschnitte betroffen: – Dorfplatz, Bachweg und Mattenhofweg – Hauptstrasse, im Abschnitt Ermitagestrasse bis zum Dornachweg – Ermitagestrasse, im Abschnitt Hauptstrasse bis zum Andlauerweg Für den Durchgangsverkehr ist eine Umleitung signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Bekanntlich steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindepolizei Kindergarten und Primarschule

Informationsabend für Eltern/Erziehungsberechtigte neueintretender Kindergartenkinder

Im doppelten Hoppelschritt

27. April 2012

Wildpflanzenmarkt beim Dorfbrunnen Der Frühlingsregen hat die Blumenwiese zum Erblühen gebracht. Das zarte Lila des Wiesenschaumkrautes gibt Farbe in den Garten. Die ersten Aurorafalter legen bereits ihre winzigen Eier auf diese Blume ab. Keine Chance zum Überleben hat der kleine weisse Schmetterling mit der orangefarbenen Flügelspitze, wenn bereits der Rasenmäher durch den Garten rattert. Naturgärten brauchen Gärtner und Gärtnerinnen, welche beobachten können und Geduld haben. Pflanzenkenntnisse sind von Vorteil, und wichtig ist es, den jahreszeitlichen Ablauf im Auge zu behalten und zu überlegen, wann gezielt ein Eingriff im Garten nötig ist. Lassen Sie sich nicht vom Design Garten des Nachbars beeindrucken. Igel kommen lieber zum Laub- und Holzhaufen in Ihren Garten und finden Futter in Hülle und Fülle. Mit einheimischen Pflanzen haben Vögel, Käfer, Schmetterlinge und ihre Raupen die Nahrung, die sie brauchen. Kirschlorbeer, Thuja und Bambus sind grün für das Auge, aber wertlos für unsere Tierwelt. Kommen Sie am Freitag, 27. April von 9 – 16 Uhr an den Wildpflanzenmarkt beim Dorfbrunnen. Wir haben auch Gewürzpflanzen, Pro Spezie Rara Tomaten und einige Sträucher für Sie bereit. Naturschutzkommission

Mittwoch, 25. April 2012, 19.30 Uhr Schulhaus Gerenmatte 1, Aula Sie erhalten Informationen über den Kindergartenalltag und die Schulorganisation. Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen. Wir bitten Sie im Interesse Ihres Kindes, diesen Anlass zu besuchen.

Plauschrennen: Die bald Alt-Gemeinderätin Marie Regez mit dem designierten Gemeinderat Markus Eigenmann an der Eierleset. FOTO: HEINER LEUTHARDT

Ein Eierleset im Regen, das gabs lange nicht mehr. Doch die Aktiven und eine respektable Zahl von Zuschauern liessen sich die gute Laune nicht nehmen. Heiner Leuthardt

D

er Weisse Sonntag im Dauerregen, das ist rar. Und doch, letzten Weissen Sonntag regnete es nur einmal, aber dafür richtig. Doch das hielt die Aktiven, die am traditionellen Eierleset, das vom Turnverein Arlesheim organisiert wird, nicht davon ab, sich mit vollem Elan und Plausch in den fröhlichen Wettkampf zu stürzen. Das begann bereits bei den Turnverein-Kids, die sich beim Eier-Weit- oder Kurzwurfspektakel nicht zweimal bitten liessen. Auch wenn die Zuschauerkulisse nicht die Schönwetterdichte erreichte, so fehlte es nicht an der nötigen Unterstützung. Danach, bei Rührei und anderen

Leckereien in der Trotte, wurde der Superwurf ebenso besprochen, wie der Fehlwurf.

wehrleute! Schnell sein können sie offensichtlich auch ohne Martinshorn und Blaulicht.

Gemeinderätin mit Feingefühl Die Stimmung war bestens, und wie das Plauschrennen angekündigt wurde, leerte sich die Trotte rasch und die Zuschauerränge, mit unter den Schirmen Schutz suchenden Zuschauern, füllten sich. Da, der Start! Die Eierleserinnen und -leser flitzten zuerst auf Trottis vorbei, das Ei sicher platziert im Körbchen auf der Lenkstange. Gleich von Beginn an markierte die Feuerwehr die Spitze, gefolgt von den Ermitageschränzern und den Arlesheimer Behördenmitgliedern. Als eleganteste Werferin, welche subtil und mit Feingefühl das rohe Ei warf, und den Fänger Kalle Zeller gar wunderbar in die Knie zwang, entpuppte sich Marie Regez. Ganz anders ging die Post bei der Feuerwehr ab. Besonders einer ihrer Läufer fiel auf, der schneller als fallende Regentropfen die Ermitagestrasse hinauf und hinunter wetzte und mit Schwung seinen Fänger mit den Eiern eindeckte. Da gab es keine Diskussion: Unbestrittene Sieger waren die Feuer-

TV Arlesheim vom Thron gekickt Dann das grosse Finale mit reduziertem Teilnehmerfeld bei der Elite. Die Basketballspieler mussten mangels genügend Teammitglieder passen. Also mass sich das Team des FC Arlesheim mit dem Turnverein Arlesheim, dem letztjährigen Sieger. Eigentlich hätten die Turner gewarnt sein müssen, als vor dem Start ein Fussballer es den Skirennfahrer vor dem Start gleich tat, die Augen schloss und alle Bewegungsabläufe durchspielte. Es war nicht vergebens, obwohl sich die Turner wacker schlugen und sich mit der Startläuferin eine gute Ausgangslage verschafften. Auf den letzten Metern – bei der Schlussrunde mit dem Trottinett um den alten Friedhof – fiel die Entscheidung zugunsten der Kicker. Trotz verlorenem Eierleset strahlte der frischgebackene Präsident des Turnvereins Gian Völlmin. «Wir spürten das Wetter. Es kamen weniger Leute, aber die Stimmung war wunderbar. Die Zuschauer waren bei jedem Rennen da und unterstützten die Teams.»

20 JAHRE KOMPOSTBERATUNG

Kompostberatung am Frühlingsmarkt Anfang 1993 wurde die verursachergerechte Sackgebühr eingeführt. Zur Verminderung des Abfalls stand Abfall vermindern und Recycling im Mittelpunkt. Diese Massnahmen waren erfolgreich: Die Abfallmenge nahm ab, das Recycling wurde rege benutzt, viele Rohstoffe konnten so in den Kreislauf zurückgeführt werden. Die Wiederverwertung

Kompostverkauf bei der Gärtnerei Sommerer und im Blumenwunderland Kompostkurs und Materialverkauf 5. Mai 9–11 Uhr im Bauerngarten bei der Trotte

des Grüngutes aus Garten und Haushalt wurde mit einer Kompostkampagne gefördert. Im ersten Jahr entstanden bereits vier grosse Gemeinschaftskompostplätze. Für Privatgartenbesitzer wurden gratis Kurse angeboten und Materialverkauf zu günstigen Preisen angeboten, subventioniert von der Gemeinde. Die Bilanz lässt sich mit folgenden Zahlen belegen: 470 Beratungen als Gratis-Dienstleistung der Gemeinde und 479 Einsätze mit dem Pflegeservice halfen mit, dass sich in diesen 20 Jahren die Kompostberatung in Arlesheim etablieren konnte. Unterdessen sind 60 Gemeinschaftskompostplätze in der Gemeinde eingerichtet worden und zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner aus Mehrfamilienhäusern können die Rüstabfälle aus dem Haushalt kompostieren. Bei einigen grossen Kompostplätzen fehlen zurzeit jedoch aktive Betreuer und Betreuerinnen. Wir hoffen mit dem Jubiläum neuen Schwung zu bekommen und möchten gerne auch die jüngere Generation zum Mitmachen motivieren. Besuchen Sie uns am Frühlingsmarkt beim Stand der Kompostberatung, wir feiern unser Jubiläum! Regula Pulfer

1. DOMKONZERT 2012

FRÜHLINGSMARKT

Junger Organist

Buntes Markttreiben

«Arlesheim, Südansicht der Residenz des Domkapitels mit Gärten, Domherrenhäusern, Domkirche und Osteinischem Schloss». So lautet die Erklärung zum Titelbild des neuen Generalprogramms der Domkonzerte 2012. Wir sind wieder eingeladen zum 1. Konzert am Samstag, 21. April, um 19.30 Uhr. Es spielt Benjamin Alard, Paris. Alard gilt als einer der profiliertesten französischen Organisten der jüngeren Generation (geb. 1985). In Basel studierte er an der Schola Cantorum Basiliensis bei Jean-Claude Zehnder Orgel und bei Andrea Marcon Cembalo. Zahlreiche Wettbewerbspreise und Konzertverpflichtungen beweisen sein hohes Ansehen in Fachkreisen. Im Konzertprogramm finden wir Werke bekannter Meister aus dem französischen Hochbarock: Louis Couperin, François Couperin und Jean-Philippe Rameau. Von J.S.Bach stehen die sechs Schübler Choräle im Zentrum, wunderbare Darstellungen der Choralmelodien, darunter das berühmte «Wachet auf, ruft uns die Stimme». Deshalb einmal mehr eine herzliche Einladung zum Eröffnunskonzert der Arlesheimer Domkonzerte 2012 ! (siehe Inserat). F. Good

Am Samstag, 21. April, ist es wieder so weit. Von 9 bis 16 Uhr findet im Dorfkern von Arlesheim der traditionelle Frühlingsmarkt statt. Die Marktfahrer werden mit ihrem reichhaltigen Warenangebot bunte Akzente setzten und Sie mit ihren Produkten begeistern! Das Karussell befindet sich dieses Jahr auf dem Parkplatz vis-à-vis vom Burri&Burri. Von hier startet auch das traditionelle Ponyreiten der Familie Rediger. Zudem bietet eine Schulklasse hier ihre Dienste an und putzt Ihr Velo. Also unbedingt daran denken und Ihr Fahrrad mit an den Markt nehmen! Dies ist sowieso zu empfehlen, damit Sie all die schönen und praktischen Dinge, welche Sie am Markt kaufen, nicht alle von Hand nach Hause transportieren müssen! Kulinarisch können Sie sich in diesem Frühling zum Beispiel in der Trotte von der Säulizunft, an der Hauptstrasse vom Fischer- und Wanderverein, von der Metzgerei Jenzer mit Grill-Spezialitäten, von der Obesunne mit einem Raclette und von der Empfehlbar mit «Chilli con carne» verwöhnen lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter mitspielt und die vielen Farbtupfer des

Marktes tanzen lässt. Aber auch bei weniger schönem Wetter lohnt sich ein Besuch auf dem Arlesheimer Frühlingsmarkt im attraktiven Dorfkern auf jeden Fall! Schauen Sie doch vorbei - wir freuen uns auf Sie! Ihre AG Arleser Märt


4

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

LESERBRIEF

MUSEUM TROTTE

GESCHÄFTSWELT

Potenzial im Tal nutzen!

Initialzündung Fotografie

Opel-Show in Arlesheim

Das Industrie- und Gewerbegebiet von Arlesheim und Münchenstein hat ein grosses Entwicklungspotenzial. Die mangelnde Erschliessung ab dem übergeordneten Strassennetz verhindert, dass dieses genutzt und – im Gegenzug – Strassen im Wohngebiet von Arlesheim und Münchenstein entlastet werden können. Ein politischer Vorstoss im Landrat soll dies ändern. Die Industrie- und Gewerbegebiete «Im Tal» in Arlesheim und «Unter Gstad» in Münchenstein weisen eine hervorragende Standortqualität auf und sind folgerichtig im Kantonalen Richtplan als Arbeitsgebiete von kantonaler Bedeutung festgesetzt. Die betroffenen Gemeinden drängen seit Längerem auf eine direkte Erschliessung der Gebiete über die Talstrasse von Arlesheim, wodurch gleichzeitig das übrige kommunale Strassen-

netz entlastet würde. Für zukünftige Investoren brächte die Klärung der Erschliessungssituation zudem Klarheit in einem für sie zentralen Punkt. Sie bedingt eine Übernahme der bisher als Gemeindestrasse klassierten Erschliessungsstrasse im Tal durch den Kanton. Im Gegenzug soll die durch das angrenzende Wohngebiet führende Kantonsstrasse an die Gemeinden abgetreten werden – der Gestaltungsspielraum für diese Strassenräume würde dadurch stark erhöht. Heute Donnerstag wird im Landrat ein Vorstoss mit dieser Zielsetzung eingereicht. Besonders erfreulich: Alle Landrätinnen und Landräte der Gemeinden Arlesheim und Münchenstein unterstützen das Anliegen und haben sich bereit erklärt, den Vorstoss mit zu unterzeichnen. Urs Leugger-Eggimann, Landrat Grüne, Präsident Frischluft

Als Journalist hat Martin Staub täglich mit dem Medium Fotografie zu tun; vor sieben Jahren präsentierte er seine erste Ausstellung. Er ist oft mit der Kamera unterwegs und bearbeitet anschliessend einen Teil der entstandenen Fotografien zu Foto-Bildern, die vorwiegend auf Acrylglas gedruckt oder gebrusht werden. Nicht bloss als Bildbearbeitung, sondern als Fortführung des kreativen Prozesses sieht der 59-Jährige die Arbeit am Computer. Martin Staub lässt Bilder verschmelzen und komponiert eigene Bilder-Welten. Nächste Woche sind Martin Staubs faszinierende Bilder in der Trotte zu sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Die Trottekommission

Vom 20. bis 22. April findet auf dem Areal der Garage Faller AG in Arlesheim die grosse Opel-Show statt. An diesem Wochenende präsentieren wir Ihnen den neuen Opel Combo, unseren Lademeister, den Astra GTC, das sportliche Coupé und den Zafira Tourer, der wunderschöne Van mit Lounge-Sitzen. Diese wunderschönen Autos haben so viele neue Innovationen, dass eine Aufzählung diesen Artikel sprengen würde. Kommen Sie doch einfach vorbei, wir werden Ihnen alles demonstrieren. Zum Umweltschutz: Opel hat bei jedem Modell eine EcoFlex-Version mit geringem CO2-Ausstoss. Ebenso erhältlich sind zwei Fahrzeuge mit Erdgasantrieb: Der neue Combo sowie der Zafira Tourer CNG. Ebenso haben wir für führerscheinfreie Mobilität unsere Steck-

Mobile ausgestellt. Profitieren Sie während der Ausstellung von Spezialrabatten auf unsere Vorführ- und Demowagen, einem Euro-Bonus bis Fr. 10 000.– auf Neuwagen und bis Fr. 3000.– über Eurotax für Ihren Eintauschwagen. Nach der Besichtigung können sie in unserer Gratisbeiz die ersten Eindrücke auf sich einwirken lassen und sich mit einer Wurst vom Grill verpflegen. Am Samstag und am Sonntag präsentieren wir Ihnen von 10 bis 13 Uhr Livemusik mit Freddy from Austria. Während der Ausstellung erhalten Sie an unserer neuen AVIA-Shop-Tankstelle 5 Rp. Rabatt auf alle Treibstoffe. Weiter Informationen und Öffnungszeiten (siehe Inserat). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Dieter Faller AG

PARTEIEN

Eine Suppe für den Waldbruder

NTAB

Jugendtheater M mit «concentration» WoB. Am 19. April feiert die neue Produktion von Sandra Löwe, Leiterin des Jugendtheaters NTaB, in Zusammenarbeit mit Sprachhaus M, Premiere mit 2,5 Stunden intensivem Spiel (mit Pause). «Concentration» ist eine freie und eigene Bearbeitung des Romans «Reality Show» der französischen Erfolgsautorin Amélie Nothomb: Ein TV-Kanal bringt die quotenträchtigste Sendung, seit es Fernsehen gibt – ein Konzentrationslager. Wer als Kapo mitmachen will, darf sich bei einem Casting bewerben. Die Gefangenen holt sich der Sender will-

Während Jahrzehnten sammelte der Waldbruder in seiner Klause für einen guten Zweck, indem er höflich nickte, sobald eine Münze in seine Hand gelegt wurde. Nun ist er selber auf unsere Hilfe angewiesen: Während der Restaurationsarbeiten zeigte sich kürzlich, dass die aus Holz gefertigte Eremiten-Figur von Schädlingen befallen ist und leider nicht mehr gerettet werden kann. Deshalb bleibt die Waldbruder-Klause in der Ermitage bis auf Weiteres geschlossen. Die FDP Arlesheim möchte dazu beitragen, dass bald wieder ein Waldbruder in die Klause einziehen kann. Am Dorfmarkt vom kommenden Samstag, 21.

kürlich von der Strasse. Draussen schlägt die Sendung hohe Wellen. Die Presse und die Politik verurteilen die Amoralität der Show in den scheinheiligsten Tönen, was die Zuschauerquoten umso mehr in die Höhe treibt. Drinnen entwickelt sich eine Liebesgeschichte der besonderen Art: zwischen einer Kapo-Frau und einer Inhaftierten. Es kommt zur Befreiung. Première: 19. April, 20 Uhr, weitere Daten: 20., 21. und 24., 25. und 27., 28. und 29. April, jeweils 20 Uhr. www.neuestheater.ch

April, kochen deshalb Partei- und Behördenmitglieder der FDP für den Waldbruder eine feine Bündner Gerstensuppe auf dem offenen Feuer. Besucher des Dorfmarktes, die einen kleinen oder grossen Batzen in die Kasse legen, dürfen sich an unserer Suppenküche bedienen. Den gesamten Erlös werden wir zweckgebunden für die geplante Neuanschaffung einer Waldbruderfigur spenden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Stand der FDP Arlesheim. Diesen betreiben wir wie immer – auch nach den Wahlen – neben dem Dorfbrunnen. Balz Stückelberger, Präsident FDP.Die Liberalen Arlesheim

ITA WEGMAN KLINIK

K AM M E R M U S I K AR LE S H E I M

Öffentlicher Vortrag und Gespräch

Sonos Ensemble: Frühlingskonzert

Die Bedeutung der Familie und die damit verbundene Aufgabe der Erziehung vor allem des Kleinkindes hat in den verschiedenen Kulturen und Zeitepochen der Menschheit eine sehr unterschiedliche Rolle gespielt. Wie lassen sich in unserer heutigen Gesellschaft

Familie, Beruf und Kindererziehung zusammenbringen? Welche Bedeutung hat dabei das mütterliche und welche das väterliche Element in der Erziehung und Betreuung des Kindes? Ist die althergebrachte Familienstruktur noch aufrechtzuerhalten, oder müssen wir nach anderen Formen des Zusammenlebens sowie der Erziehung und Förderung der nächsten und übernächsten Generation suchen? Welchen Einfluss hat dabei die Gesellschaft? Dies sind Fragen und Tatsachen, vor die wir täglich gestellt werden, und mit denen wir uns auseinandersetzen müssen. Vielleicht ergibt sich im Anschluss an den einleitenden Vortrag «Familie heute. Das soziale Umfeld und seine Bedeutung für die Entwicklung des Kindes» ein engagiertes und hoffentlich interessantes Gespräch. Die Veranstaltung findet am Freitag, 20. April , 20 Uhr im Saal Pfeffingerhof, Stollenrain 11 in Arlesheim, statt. Erdmut J. Schädel, Kinderarzt in der Ita Wegman Klinik

GESCHÄFTSWELT

Physiotherapie- und Fitnesscenter MTZ Sirius bietet Ihnen Trainings- und Therapieprogramme, die auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Ob Kraftund Ausdauertraining zur aktiven Vorbeugung von Beschwerden, oder Medi-

zinische Trainingstherapie (MTT) nach Operationen/Unfällen oder nach Krankheiten, wir PhysiotherapeutInnen und Medizinische-TrainingsinstruktorInnen unterstützen Sie in Ihrem Entschluss, mehr für Ihre Gesundheit zu tun. Gemeinsam statt einsam kann auch Ihr Motto werden! Profitieren Sie von unserem vielfältigen Kursangebot in Kleingruppen: Pilates, Zumba Fitness, Zumba Kids, Zumba Teenies, sowie Zumba Gold und Rückengymnastik. Gönnen Sie sich etwas Gutes! Für Ihr Wohlbefinden und Ihre Entspannung bieten wir Ihnen klassische Massagen und Lymphdrainage an. Wir freuen uns, Sie am Samstag, den 21. April, an unserem Stand am Frühlingsmarkt in Arlesheim von 9 bis 16 Uhr (beim Standesamt) begrüssen und beraten zu dürfen! Wir laden Sie herzlich ein, um 11 Uhr einer Zumba-Show beizuwohnen und wer möchte darf gerne auch gleich mitmachen, denn Zumba ist Spass für alle und hält fit! Vera v. Rotz-Gass, Geschäftsführerin und MTZ Sirius Team

ELTERNPLATTFORM

Antworten rund um die Schule Wie viele Jahre dauert der Kindergarten unter HarmoS? Welche Bedingungen entscheiden über eine Promotion in der Sekundarschule? Welche Bildungswege stehen meinem Kind nach Besuch der Sek A offen? Für den Frühlingsmarkt hat sich der Vorstand der Elternplattform durch die diversen Bildungsangebote des Kantons gewühlt. Am 21. April ab 9 Uhr haben Sie die Gelegenheit, uns an unserem Stand mit Ihren Fragen zu löchern! Wir versuchen, jede Frage zu beantworten – wenn nicht direkt vor Ort, dann per E-Mail nachgeliefert. Ganz nebenbei können Sie unsere Kandidierenden für die Schulratswahlen im Juni persönlich kennenlernen. Wie immer haben wir ein Bhaltis für Sie und Ihre Kinder bereit. Bis dann! Der Vorstand der Elternplattform Arlesheim www.elternplattform.ch

Kammermusik Arlesheim feiert dieses Jahr nicht nur ihr 10-Jahr-Jubiläum seines Bestehens, sondern auch das 20jährige Jubiläum der Gründung des Sonos Trio. Im Jahre l992 gründeten die drei musikalisch begabten Geschwister Andrea, Stefanie und Martina Bischof ein Streichtrio. Mit grossem Erfolg studierten sie in Basel und im Ausland und erhielten einige Auszeichnungen und Förderpreise. Das anfängliche Trio erweiterte sich in den letzten Jahren mit den Lebens- und Ehepartnern zum Sonos Ensemble. Zusammen mit dem Violinisten Jiri Nemecek und dem Pianisten Tonino Riolo hören wir im Konzert wunderbare Werke aus der Streichquartett- und Klavierquintett-Literatur. Mit dem Streichquartett op. 59/1 lässt uns L.v. Beethoven in eine fortgeschrittene Schaffensperiode eintauchen. Er wendet neue Techniken und Methoden der Artikulation an. Seine musikalische Sprache ist in diesem Werk schon einiges komplexer und intensiver als in den vorangehenden Streichquartetten op. 18. Das Klavierquintett op. 81 von Antonin Dvorak ist eines seiner beliebtesten Werke. Er hat es im Sommer/Herbst 1887 komponiert. Das Stück birgt reine Freude in sich, bietet Reichtum an schönen Melodien und

lebt von farbigen Harmonien und frischen, volkstümlichen Rhythmen. Das Konzert findet am Sonntag, dem 22. April 2012, um 17 Uhr in der Aula Gerenmatte statt. Billette können im Voraus unter der Telefonnummer 061 701 79 61 bestellt oder an der Abendkasse ab 16 Uhr bezogen werden. Annina Reinert

THEATER AUF DEM LANDE DIE POLIZEI MELDET

Gas- mit Bremspedal verwechselt: Unfall WoB. Letzten Donnerstag verursachte eine Autolenkerin auf der Brachmattstrasse einen Selbstunfall, bei dem sie unverletzt blieb. Die 74-jährige Frau wollte ihren Personenwagen auf einem Parkfeld an der Brachmattstrasse abstellen. Beim Einbiegen in das Parkfeld verwechselte sie gemäss eigenen Aussagen das Gas- mit dem Bremspedal. In der Folge fuhr sie über das Parkfeld und den angrenzenden Grünstreifen in eine Hauswand eines Gebäudes und kam dort zum Stillstand. Am Fahrzeug und an der Fassade entstand Sachschaden. Der Personenwagen musste durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden. Die Fahrzeuglenkerin blieb unverletzt.

Mit Zapzarap auf «Ochsentour» Schon was vor am 1. Mai? Unsere berühmtbeliebte Matinée startet auch dieses Jahr um 11 Uhr mit Kaffee und Kuchen. Zu Gast sind in diesem Jahr wieder Zapzarap. Das neue Programm des vierstimmigen Theater/A-cappella-Ensemble «Ochsentour» ist die gelungene Fortsetzung des erfolgreichen Programms «auf Gartenfahrt». Auf zapzarapsche Art und Weise interpretieren die vier Schauspieler und Sänger Schweizerlieder aussergewöhnlich und witzig. Sie entdecken beim Ausmisten allerlei Musikgut, Anekdoten und Weisheiten und wandern von nostalgischer Sentimentalität zu bodenständiger Schamlosigkeit. Die Lieder werden theatralisch, eigenwillig und schräg inszeniert und zu bittersüssen Geschichten zusammengezappt. Da ge-

schieht im «det äne am Bergli» allerhand mit der weissen Geiss und ein «Mojito» kann einem ganz schön den Kopf verdrehen… Reservieren Sie jetzt schon Ihre Tickets unter info@tadl.ch. Wir freuen uns auf Sie. Ihr Theater auf dem Lande


5

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

GESCHÄFTSWELT

GESCHÄFTSWELT

ATELIERHAUS ARLESHEIM

Opel-Show in Arlesheim

Gut-zu-Fuss-Woche bei Schneeberger

Hans-Martin Linde: Neue Arbeiten

Vom 20. bis 22. April findet auf dem Areal der Garage Faller AG in Arlesheim die grosse Opel-Show statt. An diesem Wochenende präsentieren wir Ihnen den neuen Opel Combo, unseren Lademeister, den Astra GTC, das sportliche Coupé und den Zafira Tourer, der wunderschöne Van mit Lounge-Sitzen. Diese wunderschönen Autos haben so viele neue Innovationen, dass eine Aufzählung diesen Artikel sprengen würde. Kommen Sie doch einfach vorbei, wir werden Ihnen alles demonstrieren. Zum Umweltschutz: Opel hat bei jedem Modell eine EcoFlex-Version mit geringem CO2-Ausstoss. Ebenso erhältlich sind zwei Fahrzeuge mit Erdgasantrieb: Der neue Combo sowie der Zafira Tourer CNG. Ebenso haben wir für führerscheinfreie Mobilität unsere Steck-

Mobile ausgestellt. Profitieren Sie während der Ausstellung von Spezialrabatten auf unsere Vorführ- und Demowagen, einem Euro-Bonus bis Fr. 10 000.– auf Neuwagen und bis Fr. 3000.– über Eurotax für Ihren Eintauschwagen. Nach der Besichtigung können sie in unserer Gratisbeiz die ersten Eindrücke auf sich einwirken lassen und sich mit einer Wurst vom Grill verpflegen. Am Samstag und am Sonntag präsentieren wir Ihnen von 10 bis 13 Uhr Livemusik mit Freddy from Austria. Während der Ausstellung erhalten Sie an unserer neuen AVIA-Shop-Tankstelle 5 Rp. Rabatt auf alle Treibstoffe. Weiter Informationen und Öffnungszeiten (siehe Inserat). Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Dieter Faller AG

Vom 20. bis 28. April offeriert Ihnen das Sanitätshaus in der Apotheke Schneeberger Arlesheim 10% Rabatt auf alle Gesundheits- und Bequemschuhe, Kompressions- und Venenstrümpfe sowie die Fusspflegeprodukte. Erleben Sie dabei auch die genialen kybun-Produkte. Das kyboot Schuhkonzept und der kybounder, die gesunde Arbeitsplatzmatte, haben schon unzähligen Menschen geholfen, schmerzfreier und besser durch den Alltag zu gehen! Tipp: Am Arleser Dorfmärt (Samstag, 21. April) wird vor der Apotheke Schneeberger ein kybun Infostand stehen. Weitere Auskünfte: Amavita Apotheke Schneeberger, Tel. 061 706 50 52, www.mein-laden.ch.

ALLEINERZIEHENDE IN ARLESHEIM

Dritte Gesprächsrunde Alleinerziehen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Vielfältige Aufgaben kommen zusammen und müssen koordiniert werden. Die oft neue, andere Situation annehmen, mit ihr umgehen und sie positiv gestalten, ist eine grosse Aufgabe für alle Alleinerziehenden. Wir glauben, dass wir uns gegenseitig im Gespräch und in konkreter Hilfe zur Seite stehen können. Nicht alleine sein, nicht alleine ähnlichen Themen begegnen, bei allen unterschiedlichen Situationen und Geschichten ein gleiches Ziel zu haben: das Jetzt, so wie es ist, für sich und die Kinder gut zu meistern und gelingen zu lassen. Ein weiteres Treffen findet am Samstag, dem 21. April, von 9 bis 11 Uhr im Familienzentrum Arlesheim im Oberen Boden 26 statt. Die Tür ist offen

für neue Frauen und Männer und ihren Kindern in der gleichen Situation. Schön, wenn Sie einfach mal reinschauen und schnuppern. Wieder besteht während und nach einem gemeinsamen gemütlichen Zmorge (jeder bringt etwas Kleines mit) die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Veranstaltungen zu planen. Die Koordination der Treffen hat Rita Hagenbach, Religionspädagogin in der Pfarrei St. Ottilia, inne. Die Kinder werden (nach dem Zmorge) von MitarbeiterInnen der OASE betreut. Anmeldungen unter 078 755 92 97 oder r.hagenbach@rkk-arlesheim.ch werden zur Koordination des Frühstücks bis zum 20. April entgegengenommen. Rita Hagenbach

SPORTFISCHER + WANDERGRUPPE

Eglifilets am Arleser Märt Liebe Marktbesucher, Freunde, Passivmitglieder und Gönner der Sportfischer + Wandergruppe Arlesheim. Am Dorfmärt vom kommenden Samstag, 21. April, führt unser Verein wieder seine Fisch-Beiz. Es gibt Eglifilets im Bierteig mit Rosys berühmter Remoulade Sauce. Wir würden uns freuen, Sie und Ihre Angehörigen, Gäste und Freunde in un-

seren Zelten gegenüber der BäckereiKonditorei Sutter an der Hauptstrasse begrüssen zu dürfen. Auf vielseitigen Wunsch hatten wir letzten Herbst die Fischmenge erhöht, damit auch später Eintreffende noch Fischfilets geniessen können. Diese Menge behalten wir bei Alfred Mouttet (siehe Inserat).

Musiker und Maler: Hans-Martin Linde vor einem seiner Werke. Nach der Werkschau mit der Arlesheimer Komponistin Sylvia BodenheimerEichenwald wird am 21./22. April 2012 die Ausstellungsreihe von Musikern, die sich auch im Bildnerischen auszudrücken, mit dem Komponisten Hans-Martin Linde, Basel, fortgesetzt. Bereits 2008 und 2010 hatten wir Gelegenheit im Rahmen von Konzerten im «atelierhaus arlesheim» verschiedene Uraufführungen von Lindes Kompositionen zu hören und gleichzeitig seine Bilder zu betrachten. Es lag nahe, letztere auf Verwandtschaften zwischen beiden Medien zu überprüfen. Natürlich sind

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Don-

Ähnlichkeiten auszumachen: z. B. wird das gestalterische Mittel der Collage von Linde in Musik und Bild virtuos eingesetzt. Auch Lindes Humor und Schalkhaftigkeit findet in beiden Künsten seinen unverwechselbaren Niederschlag. Die Ausstellung mit Arbeiten der letzten beiden Jahre wird am Samstag, 21. April, von 15 bis 18 Uhr und am Sonntag, 22. April, von 11 bis 13 Uhr im Beisein des Künstlers eröffnet. Die Ausstellung dauert bis 12. Mai. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Martin Cleis

GESCHÄFTSWELT STIFTUNG LANDRUHE

Die Landruhe am Frühlingsmarkt! Am kommenden Samstag haben wir wieder unser Zelt aufgeschlagen. Besuchen Sie uns in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen oder gönnen Sie sich ein Cüpli Prosecco nach Ihrem Einkauf. Das Team der Landruhe freut sich auf Sie. Für Kuchenspenden sind wir dankbar. Der Erlös kommt unseren Bewohnern zugute. Für die Stiftung Landruhe: Dieter Kolitsch, Geschäftsführer

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

FOTO: ZVG

Beauty-Oase öffnet Türen PR. Direkt beim Bahnhof Arlesheim/Dornach in der neuen Überbauung Le Pont befindet sich der Beauty & Day Spa Jsabelle Weiser. Die Schönheitsoase mit dem besonderen Flair. Die geschmackvoll eingerichteten Räumlichkeiten befinden sich im 1. Stock an der Bahnhofstrasse 16. Bereits beim Eintreten fühlt man sich in eine andere Welt versetzt: Die Zeit scheint hier etwas langsamer zu ticken, man nimmt sich auf jeden Fall

für jede Kundin und Kunden viel Zeit. An erster Stelle stehen professionelle Behandlungen für Gesicht und Körper. Wobei immer auf einen grossen Erholungseffekt geschaut wird. Am Samstag, 21. April, ist Tag der offenen Tür von 10 bis 16 Uhr. Ob Sie sich für Permanent Make up interessieren oder für die Gesichtspflege von Dr. Grandel Sie sind herzlich willkommen. Siehe Inserat. www.dayspa-weiser.ch.

GOTTESDIENSTE nerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch.

821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Kath. Gottesdienste in Arlesheim

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

3. Ostersonntag

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44.

FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net

Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch

Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar.

Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94.

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061

KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Ge-

Samstag, 21. April 13.00 Trauung 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier unter Mitwirkung des Quintettes Amabile und anschliessendem Apéro im Domhof. Gest. Messe für Albert Roggo-Wunderle, für Heiner Schempp und für Willi Reinberg 19.30 Domkonzert Sonntag, 22. April 11.15 Familiengottesdienst 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 24. April 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 25. April 7.30 Laudes 9.00 Frauengemeinschaftsmesse. Gest. Messe für Olga Brunella-Winter 18.00 Vesper Donnerstag, 26. April 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00. Freitag, 27. April 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag, 19. April

meindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Telefon 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho sin-

7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus. «Voller Bewegung und Überraschung», Ilse Redle liest Gedichte und Geschichten Freitag, 20. April 9.30 Krabbelgottesdienst in der Kirche «Mir sind nit ellei untrwägs» 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 22. April 9.55 Osterpostenlauf; Treffpunkt vor dem Kirchgemeindehaus 10.00 Erste Konfirmationsfeier «Lebens(t)räume». Konfirmandinnen und Konfirmanden mit Pfarrer Peter Spinnler, Martin Plattner und Urs Henner. Anschliessend Apéro und Platzkonzert der Musikschulband Arlesheim Dienstag, 24. April 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 25. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30. 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Telefon 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch. web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 26. April 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH

ge! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch


6

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Fusspflege/Sanitätsartikel Salz-Öl-Aroma-Massage Basisches Salz-Öl-Aroma-Peeling ist eine sanfte, aktivierende Massage in Ausscheidungsrichtung. Die Haut wird weich, entgiftet und mit Mineralien versorgt. ADL/Wild Anita Schulgasse 8, Reinach Telefon 061 701 75 35

Tag der offenen Tür Samstag, 21. April 2012 10.00–16.00 Uhr Geniessen Sie eine Kurz-Behandlung von Dr. Grandel oder lassen Sie sich vom Visagisten von Horst Kirchberger verschönern! 11.00 Uhr Präsentation eines Permanent Make-Ups 14.00 Uhr Vorführung Lac Sensation

461189

061 717 80 80

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Beauty & Day Spa Jsabelle Weiser GmbH Bahnhofstrasse 16 4144 Arlesheim Tel. 061 702 03 00 www.dayspa-weiser.ch

Eglifilets

Tageskurs in Arlesheim mit Prinzessin Victoria von Sachsen-Coburg

Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Sonntag, 29. April 2012, 11 bis 16 Uhr

Eglifilets im Bierteig mit Rosys Remoulade gibt es am Arlesheimer Dorfmärt am Samstag, 21. April 2012, in unserer Fisch-Beiz an der Hauptstrasse (gegenüber Bäckerei-Konditorei Sutter). Dazu diverse Getränke.

Anmeldung unter Tel. 061 701 51 15 oder Tel. 061 701 20 21

Freundlich laden ein: Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim

für Körper, Geist und Seele anschl. Behandlung Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

s’het so lang’s het!

HOMÖOPATHIE – DIE SANFTE MEDIZIN Für Kinder und Erwachsene bei chron. und akuten Krankheiten NADA VOGT-POPOVIC lic. phil. Psychologin / Klass. Homöopathin Naturärztin Friedensgasse 16, 4144 Arlesheim Tel. 061 703 18 53, Natel 079 527 87 31 Krankenkassenanerkannt

Verein Ferienhaus der Evang.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim

3

riges Jubilä u

m

jäh 0-

St. Stephan

Gratis-Sonderfahrt H Lü eiz ftu un ng ge en n u al nd le rA r

t

Zum Tag der offenen Tür im «Lerchhaus» St. Stephan am Samstag, 5. Mai 2012

BEHREND AG Basel, Eimeldingerweg 43 Tel. 061 685 96 26 Fax 061 685 96 36 www.behrend.ch

Ralf Behrend Abfahrt:

9.00 Uhr ab altem Postplatz 9.15 Uhr ab BLT (Bushaltestelle Obesunne)

Programm: Carfahrt nach St. Stephan einfaches Mittagessen (gratis) Hausbesichtigung Programm in St. Stephan durch die Gemeinde Rückfahrt ca. 15.30 Uhr

Liebe Gönner und Freunde Das letzte Mal durften wir Sie im Frühjahr 2007 ins Lerchhaus einladen. In der Zwischenzeit ist dank Ihrer grosszügigen Unterstützung wieder einiges geschehen. Als Dank und mit einem gewissen Stolz möchten wir Ihnen das «Lerchhaus», verbunden mit einem schönen Tag, zeigen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Der Vorstand

Anmeldetalon einsenden bis 30. April 2012 an Peter Müller, Mattweg 38, Arlesheim (beschränkte Platzzahl) Ich/wir nehme/n mit ...... Personen an der Sonderfahrt teil Name/Vorname: ..................................................................

Schmieden Sie Reisepläne? Dann kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne.

Auf Wunsch organisieren wir Ihre Reise von A bis Z www.birseck-reisen.ch

Adresse: .............................................................................. Bahnhofstrasse 8 4144 Arlesheim Tel. 061 706 94 54 Fax 061 706 94 55 E-Mail: info@birseck-reisen

Ich/wir steigen ein beim

{ alten Postplatz

Ich/wir steigen ein bei der

{ BLT Haltestelle Obesunne

Diesen Tag der offenen Tür ermöglichen die auf beiden Seiten aufgeführten Sponsoren.

Dipl. Ingenieur HTL Direkt 061 685 96 33 Natel 079 321 26 81 r.behrend@behrend.ch Privat: Arvenweg 7 4153 Reinach Tel. 061 711 12 92


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

8 TODESFÄLLE Arlesheim Josef Emil Friedrich Lanter-Gächter, geb. 23. März 1927, von Steinach SG (Brachmattstrasse 4c). Trauerfeier: Mittwoch, 25. April 2012, 14 Uhr im Dom, anschliessend Bestattung auf dem Friedhof Bromhübel. Eugen Kneubühler-Wahlen, geb. 31. Oktober 1921, von Affoltern i. E. (Tramweg 4). Trauerfeier: Montag, 23. April 2012, 14 Uhr in der Abdankungshalle, anschliessend Bestattung. Dornach Lilian Bürgi-Kümmerli, geb. 30. Juni 1936, gest. 13. April. 2012, von Himmelried BL (Gwändweg 19). Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienkreis statt. Münchenstein Maria Schär-Bernauer, geb. 15. Februar 1922, gest. am 9. April 2012, von Zauggenried BE (Emil Frey-Strasse 149). Abdankung und Urnenbestattung fand am 18. April 2012, Friedhof Fiechten, Reinach, statt. Steven Marlo Jaussi, geb. 18. Dezember 1989, gest. 6. April 2012, von Bolligen BE (Waidsteinstrasse 18). Abdankung und Urnenbestattung war fand am 18. April 2012, 15 Uhr, Friedhofkapelle Allschwil, statt. Reinach Margrit Hartmann-Fuchs, geb. 9. Oktober 1938, gest. 12. April 2012, von Bretzwil BL (Baselstrasse 62a). Trauerfeier und Erdbestattung: 19. April 2012, 14 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Werner Homberger, geb. 9. Mai 1952, gest. 16. April 2012, von Seegräben ZH (Sonnenweg 3). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 24. April 2012, 14 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr, Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.

Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Psalm 23, 1

Wir trauern um meinen geliebten Gatten, unseren Vater, Schwiegervater, Grossvater, Urgrossvater, Onkel

Eugen Werner Kneubühler-Wahlen Landschaftsgärtner 31. Oktober 1921 bis 14. April 2012 Er verstarb unerwartet schnell in seinem 91. Altersjahr.

Wir vermissen dich: Anne Kneubühler-Wahlen Emanuel und Grace Kneubühler-Booysen Yves Kneubühler und Maria Baumgartner mit Samuel Norman Kneubühler Cornelia Reiser-Kneubühler mit Florian und Sophie und Anverwandte Die Abdankung findet am Montag, dem 23. April 2012, in der Friedhofskapelle Bromhübel in Arlesheim statt. Anstelle von Blumen gedenke man des Missionswerks Mitternachtsruf mit Vermerk «Beth-Shalom», Postkonto 80-47476-4. Traueradresse: Anne Kneubühler-Wahlen, Tramweg 4, 4144 Arlesheim

Über all dem aber vergesst die Liebe nicht: Darin besteht das Band der Vollkommenheit.

Arlesheim, April 2012

Es ist schwer, einen geliebten Menschen zu verlieren, doch sehr tröstend zu erfahren, wie viel Liebe, Freundschaft und Achtung ihm entgegengebracht wurde.

Heinz Traugott Vogelsanger-Meyer Ein Dankeschön allen, die sich mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum Ausdruck brachten, sowie allen, die ihn auf seinem letzten Weg begleitet haben.

Kolosser 3, 14

Die Trauerfamilien

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16


9

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 036/12 Gesuchsteller: Erbengemeinschaft Kunz, Brunngasse 24, 4153 Reinach Projekt: Umbau / Sanierung Mehrfamilienhaus, Parz. 1072, Weiermattstrasse 8/10 Projektverfasser: KUNZ & PARTNER AG, Marktgasse 8, 4051 Basel 037/12 Gesuchsteller: Endress+Hauser Flowtec AG, Kägenstrasse 7, 4153 Reinach Projekt: Umbau und Zweckänderung: alt: Hochregallager, neu: Büro, Versand, Logistik, Parz. BR 7631 (7584), Chr. Merian Ring 20 Projektverfasser: Burckhardt+Partner AG, Dornacherstrasse 210, 4002 Basel Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Öffnungszeit des Wahllokals Wir weisen die Stimmberechtigten, die ihre Stimme am Wahlsonntag vom 22. April 2012 persönlich abgeben wollen, darauf hin, dass ihnen zu diesem Zweck das Gemeindehaus an der Hauptstrasse 10 zur Verfügung steht. Das Wahllokal ist am Sonntag, 22. April 2012, von 9.30 bis 11.00 Uhr geöffnet. Das Wahllokal Surbaum ist seit 2012 nicht mehr geöffnet.

3. Info Wasserqualität, 1. Quartal 2012

Chemische Beurteilung: • Gesamthärte des Trinkwassers: 28 °fH (französische Härtegrade) resp. 15,7 °dH (deutsche Härtegrade). • Nitratgehalt: 14,8 mg/l NO3 (der Toleranzwert liegt bei 40 mg pro Liter Trinkwasser). Hygienische Beurteilung: • Von 42 bakteriologischen Trinkwasserproben entsprachen alle in den geprüften Belangen den gesetzlichen Anforderungen. • Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei. Herkunft des Wassers: • Grundwasser aus Pumpwerken Reinacherheide: 99,91% (987 501 m3). • Fremdwasserbezug von IWB: 0,09% (824 m3). Behandlung des Wassers: • Pumpwerke 2 und 6: temporäre Behandlung mit UV-Anlage. Besonderes: • Das Wasserwerk Reinach und Umgebung sowie die im Versorgungsgebiet liegenden Gemeinden (Ettingen, Biel-Benken, Bottmingen, Oberwil, Reinach, Therwil) sind mit dem Qualitätszertifikat des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs SVGW ausgezeichnet. Weitere Informationen: Wasserwerk Reinach und Umgebung, c/o Technische Verwaltung Reinach, Frau Miriam Wahlen, Tel. 061/716 44 10 E-Mail: miriam.wahlen@reinach-bl.ch Besuchen Sie unsere Homepage: www.wwr.ch Informationen zur Trinkwasserqualität in der Schweiz: www.wasserqualitaet.ch

4. Temporäre Alkoholverbotszone und Fahrverbotszone am 1. Mai 2012 von 9.00 bis 24.00 Uhr Im Hinblick auf den 1. Mai 2012 hat der Gemeinderat auf mehreren Parzellen im Gebiet der Reinacher Heide ein temporäres allgemeines Fahrverbot sowie ein Alkoholkonsumverbot erlassen. Die betroffenen Zonen sind aus einem Situationsplan ersichtlich, der auf der Gemeinde-Homepage www.reinach-bl.ch sowie als Aushang in den Schaukästen der Gemeinde eingesehen werden kann. Die Verbote sind Präventivmassnahmen zur Vermei-

dung von Vorfällen und Ärgernissen. Wer das Fahr- und Alkoholverbot missachtet, macht sich strafbar. Das temporäre allgemeine Fahrverbot (Schweizerische Signalisationsverordnung SSV Art. 18, Signal Nr. 2.01 Allgemeines Fahrverbot) gilt für folgende Parzellen: – Parzelle 7714, Dornacherweg, Zufahrt Schwimmbad (Zubringer WBZ gestattet) – Parzelle 5161, Zufahrt Schwimmbadparkplatz, General Guisan-Strasse (Zubringer WBZ gestattet) – Parzelle 7701, Zufahrt Spielplatz (Schwimmbadangestellte gestattet) – Parzelle 1966, Zufahrt zum Restaurant Häxehüüsli ab Dornacherweg (Weg hat keinen Namen) (Zubringer Tennisplatz, Campingplatz und Restaurant Häxehüüsli gestattet) Das Alkoholkonsumverbot (Polizeireglement Reinach § 5 Absatz 3) gilt für folgende Parzellen: – Parzelle 7714, Dornacherweg, Zufahrt Schwimmbad – Parzelle 5161, Zufahrt Schwimmbadparkplatz, General-Guisanstrasse – Parzelle 1968, Birs Reinach inklusive der ex Kläranlageninsel – Parzelle 2884, Areal ex Kläranlage – Parzelle 7738, Heidenweg – Parzellen 1967, 1969, 1964 Heide – Parzelle 1978, Birsweg (Seite Arlesheim) – Parzelle 243, Parking Heidebrüggli – Parzelle 2618, Fischerhäuschen Heid – Parzelle 4558, Heide – Parzelle 4349, Birsweg (Seite Arlesheim) – Parzelle 480, Schwimmbad Reinach – Parzellen 501, 502, 503, hinter dem Schwimmbad Wald – Parzelle 509, Weg in der Heid – Parzelle 5020, Weg Birs (Seite Arlesheim) – Parzelle 486, Heide – Parzelle 485, Grillplatz Reinacher Heid – Parzellen 481, 463 Heid und Heidweg – Parzelle 7704, Weg Heid – Parzelle 3312, Pumpwerk Heid – Parzelle 7702, Spielplatz beim Schwimmbadparking – Parzellen 7699, 4503 Parking Schwimmbad – Parzelle 7737, Notausgang H18 – Parzelle 7696, Wald – Parzelle 7697, Weg zur Skateranlage – Parzelle 462, Sportplatz FCR – Parzelle 695, bei H18 – Parzellen 3313, 7700 Acker vis à vis WBZ – Parzelle 7701, Zufahrt Spielplatz – Parzelle 1971, unterhalb Dornacherweg – Parzelle 584, Dornacherweg – Parzellen 7755, 7756, Campingplatz (nur ausserhalb der Umzäunung) – Parzellen 1965, 7757, 7770, Tennisplatz (nur ausserhalb der Umzäunung) – Parzelle 1966, Banntagswiese

5. Temporäres Parkverbot am 30. April und 1. Mai 2012 Auf den Parkplätzen beim WBZ an der GeneralGuisan-Strasse und beim Schwimmbad gilt für den 30. April und 1. Mai ein Parkverbot.

Reise durch Tagebuchwelten

Langer Weg zur Identitätsfindung: Davide Fresta als Leo, Mike Ritter als Jean Claude, Ruben ten Cate als Jemand, Rebecca Stocker als FOTO: ZVG Emma und Nick Huber als Chris (v. l.).

Mit «Zwischen Welten» bringt die Theatergruppe tiramisù eine spannende Eigenproduktion auf die Bühne, basierend auf 1000 Tagebucheinträgen von Jugendlichen. Thomas Brunnschweiler

R

egisseur und Theaterpädagoge Antonio Turchiarelli gründete 1999 am Bildungszentrum kvBL in Reinach die Jugendtheatergruppe «tiramisù». Der Name bedeutet wörtlich übersetzt «Zieh mich hoch!». Schliesslich soll Theaterspielen auch etwas sein, das Spielende und Zuschauer aufstellt. Die Theatergruppe hat bisher sieben Produktionen auf die Bühne gebracht, darunter Stücke von Goldoni, Wedekind und Urs Widmer. Im Jahre 2003 erhielt «tiramisù» den Reinacher Kulturpreis. «Heute interessieren mich Klassiker nicht mehr so», erklärt Turchiarelli, «ich habe festgestellt, dass bei den Jugendlichen sehr viele Ideen vorhanden sind, die sich zu einer Eigenproduktion weiterentwickeln lassen.» Um einen Steinbruch an Einfällen zu haben, liess

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Saisoneröffnung Gartenbad Am Dienstag, 2. Mai 2012, öffnet das Gartenbad Reinach seine Tore. Öffnungszeiten 2012 vom 2. bis 31. Mai: 10.00 bis 19.00 Uhr vom 1. Juni bis 15. August: 9.00 bis 20.00 Uhr vom 16. bis 31. August: 9.00 bis 19.00 Uhr vom 1. bis 15. September: 10.00 bis 19.00 Uhr Auch dieses Jahr öffnet das Gartenbad während der Schulsommerferien vom 1. 7. bis 14. 8. 2012 um 6.30 Uhr für das Frühschwimmen. Bitte beachten Sie, dass bis 8.30 Uhr der Zugang ins Gartenbad nur mit Abo oder Billettbezug am Automaten (Kleingeld mitnehmen!) möglich ist. An Sonn- und Feiertagen wird das Gartenbad eine Stunde früher geschlossen. In der Periode «Hochsommer» wird die Schliessung des Gartenbads dem Wetter und der Temperatur entsprechend, nach Angabe der Betriebsleitung,

(Fortsetzung auf Seite #)

Turchiarelli hundert Schülerinnen und Schüler des Bildungszentrums kvBL über eine Zeitspanne von sieben Wochen Tagebuch führen. Das ergab unzählige Einblicke in die Welt von Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren. Anspruchsvolle Eigenproduktion Zuerst galt es für alle, das Thema zu besprechen, danach, sich mit einer Figur auseinanderzusetzen, ja, sie erst einmal innerlich zu konzipieren. Aufgrund der Tagebücher entwickelten die Jungen die Figuren selbst und schufen damit etwas, was ihnen gehört. «Zunächst wollten wir eine Montage machen, aber schliesslich wurde eine Geschichte daraus, welche die Figuren in ihrer Entwicklung zeigt.» Am Anfang seien die Figuren noch mit sich selbst beschäftigt, würden sich verstellen und trügen deshalb auch Masken. «Die Entwicklung der Figuren ist der rote Faden des Stücks», sagt Turchiarelli, «wobei eine fünfte Figur ins Spiel kommt, gleichsam das Alter Ego der andern vier.» Es ist «Jemand», gespielt von Ruben ten Cate. Die Figuren «erzählen von ihren Identitätskapriolen, von Angst, Begegnung, Anerkennung und Ablehnung. Sie sehen dem Bösen in die Augen, träumen von Liebe und Selbstverwirklichung», so lässt sich im Text des Flyers lesen.

Theaterspiel als Selbstfindung Weshalb sollen Jugendliche Theater spielen? Diese Frage beantwortet Turchiarelli ohne zu zögern: «Um sich selbst zu finden. Jugendliche können im Spiel etwas in einem geschützten Raum ausprobieren. Ich sage immer: Hör auf zu denken und zu werten!» Im Spiel liessen sich Fesseln der Gesellschaft sprengen. «Jugendliche sind heute stark eingeschränkt», erklärt der Theaterpädagoge, «zu oft wird ihnen gesagt, dass sie etwas nicht können oder dürfen.» Neben Ruben ten Cate, der auch singt, spielen Rebecca Stocker, Davide Fresta, Nick Huber und Mike Ritter.

Die Spieldaten WoB. Am Montag, 23. April 2012, findet um 20 Uhr eine offene Generalprobe statt. Am Mittwoch, 25. April, ist um 19.30 Uhr Première, weitere Vorstellungen folgen am Donnerstag, 26. April, um 9, 11.35 und 14.10 Uhr. Aufführungsort ist jeweils die Aula des Bildungszentrums kv BL, Weiermattstrasse 11, Reinach.

AUS DER GEMEINDE

Stiller Has spielen im Palais noir Am 10. Mai 2012 wird das Palais noir zum Bersten voll sein. Stiller Has spielen an der Bruggstrasse in Reinach. Seit dem 10. April läuft der Vorverkauf. Endo Anaconda ist zurück. Seit 1989 ist er im deutschen Sprachraum unterwegs. Was als verqueres Duo in Bern gestartet hat, ist mittlerweile eine Band mit Kultstatus. Nicht ohne Grund haben Stiller Has auch den Salzburger Stier und den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten. Nie zuvor wurde der Wortschöpfer, Schausänger und Stimmspieler Endo Anaconda von einer Band so kongenial umgarnt, wie von der aktuellen Formation. In Songs um Sucht und Sehnen, Lebenslust und Todesahnung halten Stiller Has mit ihrem ureigenen poetischen Sarkasmus der Gesellschaft einen Spiegel vor. Ein Auftritt von Stiller Has ist weit mehr als eine durch einige flockige Sprü-

che aufgelockerte Darbietung von Liedern. Am Donnerstag, 10. Mai spielen Stiller Has in Reinach Heben die «Hasen» so richtig ab, dann findet man sich nicht mehr einfach in einem Konzert. Es ist eine Performance, bei der Endo Anaconda ein Mischgewebe aus lyrischen Momenten und feinnervigen Seitenhieben verarbeitet und zu den Mundarttexten eine pointierte Übersetzung liefert. Es ist ein Gesamtkunstwerk, das bewegt – trotz der Stille oder gerade deswegen. Reinach freut sich, dass Stiller Has als Gast zu einem Club-Konzert ins Palais noir kommt. Am Donnerstag, 10. Mai 2012, spielen sie ab 20.30 Uhr an der Bruggstrasse, Türöffnung ist um 19 Uhr. Der Vorverkauf läuft seit dem 10. April

Stiller Has spielen am 10. Mai 2012 im Palais noir in Reinach. FOTO: DOMINIK ADAM 2012. Billette gibts im Stadtbüro an der Hauptstrasse 10, im Palais noir an der Bruggstrasse und im Schmale Wurf an der Rheingasse in Basel. Besetzung: Endo Anaconda, Gesang; Schifer Schafer, Gitarre, Orgel …; Salome Buser, E-Bass, Orgel; Markus Fürst, Schlagzeug. Gemeinderat Reinach


GEWERBE

UND INDUSTRIE IN REINACH Peter Spaar AG

Holzbauteile zur rechten Zeit richtig schützen Das Frühjahr ist der ideale Zeitpunkt zur fachmännischen Kontrolle

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

• Verkauf • Reparatur • Vermietung

Peter Spaar AG Malergeschäft

Reinach 061 712 05 75

Bruno Knecht

www.maler-spaar.ch

4153 Reinach, Tel./Fax 061 711 79 26 Natel 079 435 73 03

Peter Spaar AG Malergeschäft

E-Mail: knecht-maler@intergga.ch Homepage: www.bruno-knecht.ch

Schreinerei Wenger AG Innenausbau, Möbel, Fenster, Glaserei

25

Ja

hr

en

Ziegelgasse 4 Tel. 061 711 27 10

it

Unsere Dienstleistungen für den Holzschutz • Wir überprüfen den Schutz von Holzbauteilen im Aussenbereich und kontrollieren diese auf mögliche versteckte Mängel oder Schäden. • Mit hochwertigen Grundierungen und Beschichtungsmitteln sorgen wir ebenso für den Erstanstrich wie für die fachgerechte Renovierung. • Wir bieten Ihnen eine breite Palette an Beschichtungsprodukten zur Gestaltung und zum langlebigen Schutz von Holzbauteilen an. • Wir verwenden z. B. Cetol-Lasuren und Rubbol-Lacke von Sikkens, weil diese ebenso vielfältig und flexibel sind wie das Material, für das sie entwickelt wurden • Bei verwitterten Alt-Anstrichen und vergrautem, fleckigem Holz bringen die Renovierungs-Farbtöne von Herbol-Offenporig Pro-Décor wieder eine gleichmässige, attraktive Farbigkeit.

Malergeschäft

Se

Holz, das Sonne und Feuchtigkeit ausgesetzt ist, kann ungeschützt rasch Schaden nehmen. Mit einer sorgsamen Kontrolle und mit der richtigen Wartung oder – bei Bedarf – mit einer Renovierung vom Fachmann können solche vermieden. Das Frühjahr ist der richtige Zeitpunkt für Kontrolle und Wartung von Holz. Holz reagiert auf atmosphärische Einflüsse wie Feuchtigkeit, Kälte, Trockenheit und Hitze. Seine faserartige Struktur kann Feuchtigkeit aus der Umgebung absorbieren, wodurch es quillt oder schrumpft. Und wo Holz Feuchtigkeit aufnimmt, können Pilzsporen wachsen, womit ein Verrottungsprozess einsetzen kann. Genauso kann Holz auch von Schädlingen heimgesucht werden, die sich von Holzfasern ernähren. Vorbeugen ist allemal besser als heilen! Das Frühjahr ist für eine Kontrolle der Holzbauteile am und ums Haus ein idealer Zeitpunkt. Hierbei ist Ihnen die Peter Spaar AG, Reinach, als gewandter und zuverlässiger Maler-Fachbetrieb gerne behilflich.

Malt Tapeziert Renoviert + Gebäudereinigungen

GmbH

Bedachungen & Sanitäre Anlagen

Brühlgasse 4 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch

Brühlgasse 7, 4153 Reinach Telefon 061 712 05 75, Natel 079 321 20 75 E-Mail: maler-spaar@intergga.ch Sanitäre Anlagen & Kundendienst

EC Solaranlagen

ELECTRO-CAL Sanitär & Heizungsbedarf

Cheminéeund Kaminöfen stall (mit In

• Sanitäre Einrichtungen • Wärmepumpen • Wolf Gas- und Ölheizungen • Wasserenthärter • Installaonsmaterial • Boiler • Verkaufsshop

Regenwassernutzung

ation)

Für Ihre Inserate wenden Sie sich an Manuela Koller Telefon 061 706 20 25 Die nächste

Bis 50% Wasserersparnis! ELECTRO-CAL Duggingerstrasse 2, 4153 Reinach Tel. 061 711 27 00, Fax 061 711 27 04 E-Mail: info@electrocal.ch

Gewerbeseite Reinach erscheint am 24. Mai 2012

– Heizungsservice – Heizungskessel-Auswechslungen

Tel. 061 712 25 90


11

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite #) festgelegt. Ebenso kann die Betriebsleitung nach eigenem Ermessen festlegen, ob das Gartenbad bei schlechter Witterung geschlossen bleibt. Im Zweifelsfall erhalten Sie Auskunft unter der Telefon-Nr. 061 711 24 54. Eintrittspreise für die Saison 2012 Kinder bis 16 Jahre und IV-Bezüger: CHF 1.30 Schüler über 16 Jahre, Lehrlinge, Studierende und AHV-Bezüger: CHF 2.60 Erwachsene: CHF 4.00 Abonnemente 20 Eintritte Kinder bis 16 Jahre, und IV-Bezüger: CHF 18.00 20 Eintritte Schüler über 16 Jahre, Lehrlinge, Studierende und AHV-Bezüger: CHF 36.00 20 Eintritte Erwachsene: CHF 54.00 Saisonabonnemente Ferienkarte Reinacher Kinder bis 16 Jahre, gültig Mo bis Fr während den Schulferien: CHF 6.00 Kinder bis 16 Jahre, und IV-Bezüger: CHF 24.00 Schüler über 16 Jahre, Lehrlinge, Studierende und AHV-Bezüger: CHF 42.00 Erwachsene: CHF 60.00 Familienabonnemente für Eltern und Kinder (bis 16 Jahre): CHF 100.00 Saisonmiete, Depot, Total Liegestuhl-Fach CHF 20.00, –, CHF 20.00 Kästli CHF 25.00, CHF 20.00, CHF 45.00 Kabinen CHF 85.00, CHF 20.00, CHF 105.00 Jahresmiete, Depot, Total Liegestuhl-Fach CHF 40.00, –, CHF 40.00 Kästli CHF 50.00, CHF 20.00, CHF 70.00 Kabinen CHF 105.00, CHF 20.00, CHF 125.00 Die Reservation von Kästchen, Kabinen und Liegestuhlfächer ist nur bis Ende Mai möglich. Wir wünschen allen Badegästen viel (Bade)Vergnügen in der Saison 2012.

Die Gemeinde Reinach erarbeitet zusammen mit einem externen Büro bis im Sommer ein Konzept für ein zukünftiges Kulturhaus an der Schulgasse 1. Darin sollen auch die anderen Angebote in den Bereichen Kultur und Begegnung in Reinach einfliessen. Der Workshop richtet sich an alle involvierten und interessierten Personen aus Reinach und findet am 2. Mai 2012 um 18.30 im Gewölbekeller des Gemeindehauses statt. Bitte melden Sie sich bis 20. April 2012 telefonisch oder per Mail an 061 716 43 53, doris.auer@reinach-bl.ch. Abfuhrdaten 24. April 2012 Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 25. April 2012 Häckseldienst, Gesamte Gemeinde Am Dienstag, 1. Mai 2012, findet keine Grünabfuhr statt. Die Grünabfuhr findet deshalb am Montag, 30. April 2012 statt. Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

SENIORENBÜHNE REINACH

Blumen- und Geranien-Markt

Uf Bali und zrugg

Nach diesem strengen Winter möchte man so schnell wie möglich wieder Farbe in die Gärten, Balkone und Fensterbänke bringen. Eine tolle Auswahl an Blumen und Geranien findet jeder am traditionellen Geranien-Markt vor dem Gemeindezentrum in Reinach und zwar am Samstag, 28. April, von 9 bis 12 Uhr. Auf Wunsch werden die gekauften Geranien in Ihren mitgebrachten Kisten gleich gratis eingepflanzt. Wir freuen uns auf Sie! Wer seinen Wohnort Reinach liebt, hilft ihn zu verschönern. Verein zur Verschönerung von Reinach (VVR)

Blumen- und Geranien-Markt Samstag, 28. April 2012 von 9.00 bis 12.00 Uhr vor dem Gemeindezentrum Hauptstrasse, Reinach Verein zur Verschönerung von Reinach

2. Aus den Schulen a) Musikschule Tag der offenen Tür Am Samstag, 21. April 2012, können von 14 bis 16 Uhr im Schulhaus Aumatten alle Instrumente, die an der Musikschule gelehrt werden, von den musikinteressierten Kindern ausprobiert werden.

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch 25. April 2012 spielen Schülerinnen und Schüler von Katharina Andres (Blockflöte) und Marianne Raaflaub (Klavier) um 18.00 Uhr in der Aula Bachmatten.

Workshop Kulturhaus am 2. Mai 2012

DIE POLIZEI MELDET

Selbstunfall nach Alkoholgenuss WoB. Am Montagabend ereignete sich auf der Hauptstrasse ein Selbstunfall. Die 47-jährige Lenkerin eines Personenwagens fuhr von Aesch in Richtung Reinach-Dorf. Bei der Ausfahrt des Kreisverkehrsplatzes Hauptstrasse/Neuhofstrasse verlor sie de Kontrolle über das Fahrzeug und überfuhr die dortige Verkehrsinsel.

VVR

LESUNG

Sven Broder in Reinach Von der Kunst, Vater zu sein und Mannsbild zu bleiben, so der Untertitel des Buches mit den Kolumnen des Beobachter-Redaktors. Mit viel Charme und Sachkenntnis bereitet der Autor Väter auf ihre neue Rolle vor – und bringt jeden zum Schmunzeln, der selber Kinder hat. Sven Broder leuchtet die Achterbahnfahrt des Elterndaseins – und die Nöte des modernen Mannes – detailliert aus. Eine vergnügliche Lesung nicht nur für Väter! Wir freuen uns, am Freitag, 27. April 2012 zahlreiche BesucherInnen in der Bibliothek begrüssen zu können. Beginn der Veranstaltung: 19.30 Uhr. Im Anschluss sind die Gäste zu einem Apéro eingeladen (s. Inserat). Gemeinde- und Schulbibliothek Reinach, Elternbildung Reinach

Bei der anschliessenden Unfallaufnahme stellten die Polizisten bei der Lenkerin Alkoholgeruch im Atem fest. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1.61 Promille. Die unverletzte Frau muss mit einem mehrmonatigen Entzug ihres Führerausweises sowie mit einer Geldbusse rechnen.

GEMEINDEWAHLEN 2012

Kleine Wahlkampf-Anekdoten Für uns Erwachsene ist Wahlkampf hartes Business. Es gibt Sitzungen über Sitzungen, es werden Ideen ausgetauscht, und es wird viel und hart gearbeitet. Doch Jacqueline Bader wie sehen es ei(FDP) gentlich meine Kinder? Ich möchte Ihnen kleine Anekdötchen aus unserem familiären Wahlkampfalltag erzählen. Meine Tochter ist eine aufgeweckte 9-jährige und wollte sich ein Bild über die politischen Parteien machen. Sie fragte mich, was all die Abkürzungen bedeuten, und ich erklärte ruhig und seriös. Als ich das C der CVP erklärte, schaute sie mich mit grossen Augen an und fragte: «Und du – und

die anderen Parteien glauben nicht an Gott?!» Ich konnte sie beschwichtigen. Darauf meinte sie: «Dann kann ich ja beruhigt FDP-Frau werden!» Mein Sohn sieht die ganze Geschichte etwas pragmatischer. Er meinte nur: «Ich bin froh, wenn die Wahlen nächsten Sonntag vorbei sind. Dann brauchst du nicht mehr an jeder Laterne zu hängen! Bei diesem Regen bist du ja bis Ende Woche total ausgewaschen!» Ist doch schön, dass sich mein Sohn solche Gedanken macht. Doch ein Satz lässt jedes MamiHerz höherschlagen: Du bist in Wirklichkeit viel schöner als auf dem Plakat! In diesem Sinne danke ich für jede Stimme und die grossartige Unterstützung, die ich in dieser Zeit erfahren Jacqueline Bader Rüedi, durfte. Gemeinderatskandidatin, FDP, www.facebook.com/fdpreinach www.fdp-reinach.ch

BUCHVERNISSAGE

Neues zur «Geheimarmee» P-26 WoB. 1990 schlug der Bericht der parlamentarischen Untersuchungskommission Schmid wie eine Bombe ein: In der Schweiz kam eine vermeintlich illegale, schwer bewaffnete und politisch unkontrollierte Geheimtruppe von 400 Mann ans Licht, die womöglich auch von selbst losschlagen könnte: Eine Gefahr für die verfassungsmässige Ordnung. Die Einschätzung der P-26 als staatsgefährdende «Geheimarmee» bildet wohl eines der grössten Fehlurteile in der jüngsten schweizerischen Geschichte. Nachdem im Herbst 2009 die Schweigepflicht für die ehemaligen Mitglieder der P-26 aufgehoben wurde, gelingt es dem Reinacher Autor und früheren BaZ-Redaktor Martin Matter, in Gesprächen mit Ehemaligen, die Motivationen, Ziele und Möglichkeiten der Widerstandsorganisation zu umreissen und die Menschen hinter der «Geheimarmee» zu zeigen. Die Buchvernissage mit dem Autor und Efrem Cattelan alias Rico, Münchenstein, dem ehemaligen Chef der P-26, findet am Donnerstag, 26. April um 18 Uhr in der Buchhandlung in Reinach statt (vgl.Inserat).

Wie jedes Jahr, spielt die Seniorenbühne Reinach ein Lustspiel. Es handelt sich um einen vergnügungssüchtigen Kapitän auf einem Kreuzfahrtschiff nach Bali. Es ist seine letzte Fahrt vor seiner Pensionierung. Nach einer missglückten Rettungsübung treibt er mit einer willigen Passagierin im offenen Meer. Der 1. Offizier überredet einen Passagier, sich als Kapitän auszugeben, damit für die Gäste das Schiff nicht ohne Kapitän nach Bali fährt. Die zu erwartenden Irrungen und Wirrungen nehmen ihren Lauf. Erst recht wird es turbulent, als der richtige Kapitän wieder auftaucht.

Wir spielen am 21. April um 20 Uhr und am 22. April um 15 Uhr im Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16 in Reinach. Eintriff frei – Kollekte. Wir offerieren Wienerli mit Kartoffelsalat, gefüllte Silserli, Kuchen und div. Getränke. Willy Wahl Seniorenbühne Reinach spielt das Mundartlustspiel

«UF BALI UND ZRUGG» am 21. April, 20.00 Uhr und am 22. April, 15.00 Uhr Pfarreiheim St. Nikolaus, Reinach Eintritt frei - Kollekte – Konsumation

FRAUEZMORGE

Beziehungen klären – gesünder leben Der Samstag, 5. Mai, ist ganz den Frauen gewidmet. Dann nämlich dürfen wir Sie wieder zum Frauezmorge einladen. Wie gewohnt von 9 Uhr bis 11 Uhr im Chrischonahaus am Wiedenweg 7 in Reinach. Das Thema Konflikte in Beziehungen ist äusserst aktuell. Nicht nur in der Weltpolitik, sondern auch in unserem Alltag. An diesem Morgen werden folgende Fragen beleuchtet: Was ist ein Konflikt? Wie entsteht er? Wo haben wir Frauen Konflikte? Wie reagieren wir darauf? Auch die Beziehungsebene wird angeschaut: Was machen ungeklärte Beziehungen mit uns? Und wie kann ich selber ungeklärte Beziehungen klären? Sie lernen konkrete Konfliktlösungsstrategien kennen, inklusive praktischer, in den Alltag umsetzbarer Übungen und – ganz wichtig – eine Konfliktlösungsmöglichkeit, die Wunder wirkt: die Vergebung. Es freut uns, dass wir mit Cornelia Linder eine kompetente Referentin gewinnen konnten. Sie ist Individualpsychologische syste-

mische Lebensberaterin mit eigener Praxis, seit 30 Jahren verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Haben wir Sie gluschtig gemacht? Dann freuen wir uns auf Ihre Anmeldung bis spätestens Samstag, 28. April, bei Silvia Andreatta, Tel. 061 733 06 50, oder EMail: silvia.andreatta@bluewin.ch. Das Frauezmorge ist ein Angebot von BewegungPlus Reinach (CBB) und der Chrischona-Gemeinde Reinach-MünchensDas Vorbereitungsteam tein.

Frauezmorge Samstag, 5. Mai 2012, 9 Uhr im Chrischonahaus, Wiedenweg 7, Reinach BL

Cornelia Linder

Beziehungen klären – gesünder leben Unkostenbeitrag: Fr. 18.– Anmeldung an S. Andreatta Tel. 061 733 06 50 E-Mail: silvia.andreatta@bluewin.ch

G EMEINDEWAHLEN 2012

Für eine starke linke Minderheit! Liebe Stimmbürger und Stimmbürgerinnen, am kommenden Wochenende könne Sie mit Ihrer Stimme für Silvio Tondi die linke Minderheit im Gemeinderat unterstützen und Bianca Maag (SP) die Politik weiterführen, die in den letzten acht Jahren erfolgreich war. Eine Politik der konstruktiven Zusammenarbeit mit den bürgerlichen Kollegen, das Suchen und Ringen um mehrheitsfähige Lösungen. Silvio Tondi ist eine Persönlichkeit mit grosser politischer Erfahrung und Sachverstand. Durch seine ehemalige Mitarbeit in der allgemeinen Verwaltung kennt er auch die Gepflogenheiten und die Abläufe der Gemeinde. Als Familienvater engagiert er sich für die Bedürfnisse der Familien. Für ihn ist es wichtig, dass Familien, die aus welchem Grund auch immer einen externen Betreuungsplatz benötigen oder wünschen, diesen auch in Anspruch nehmen können – und zwar zu einem angemessenen und familienverträglichen Preis. Die Belange der Schule sind ihm genauso wichtig. Eine gesunde Um- und Mitwelt ist

ihm ein grosses Anliegen. Er setzt sich ein für einen sorgfältigen Einsatz der Steuermittel und für eine ausgewogene Politik zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Interessen. Ich kann Ihnen daher Silvio Tondi wärmstens empfehlen. Im ersten Wahlgang haben Sie zum Ausdruck gebracht, dass Ihnen eine starke SP-Vertretung im Gemeinderat wichtig ist. Geben Sie im zweiten Wahlgang Silvio Tondi Ihre Stimme! Ich bin überzeugt, dass er sich auf konsensorientierte Art und Weise im Gemeinderat einbringen wird. Bianca Maag-Streit, Gemeinderätin, SP Reinach

DIE POLIZEI MELDET

Gartenhaus brannte WoB. Am frühen Samstagmorgen kam es im Gebiet Erlenhof zu einem Brand eines Gartenhauses. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich keine Personen im Gartenhaus auf. Die umgehend aufgebotene Stützpunkt-Feuerwehr Reinach hatte die Lage sehr schnell unter Kontrolle und konnte das Feuer löschen. Das Gartenhaus wurde durch den Brand jedoch komplett zerstört. Die Brandursache ist bislang völlig unklar und Gegenstand von laufenden Ermittlungen durch die Polizei Basel-Landschaft und die Staatsanwaltschaft Basel-Land-

schaft. Personen, welche am 14. April kurz nach 5 Uhr im Bereich Birsigtalstrasse, Einmündung Erlenhofstrasse verdächtige Feststellungen machten, sind gebeten, sich bei der Polizei zu melden, Telefon 061 553 35 35.


12

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

AUS DER GEMEINDE

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

Reinach schliesst 2011 mit gutem Resultat ab Im Jahr 2011 ist es der Gemeinde Reinach gelungen, sowohl die gesetzten Inhaltsziele mehrheitlich zu erreichen als auch das finanzielle Ziel zu übertreffen. Die laufende Rechnung schliesst mit einem Überschuss von 4,7 Millionen Franken ab. Die Leistungsinhalte, die damit verbundenen Kosten und der Erreichungsgrad der gesetzten Ziele werden erstmals in einem Jahresbericht dargestellt und kommentiert. Dies bedeutet gleichzeitig den erfolgreichen Abschluss des Projekts «Reinacher Reform». Der betriebliche Erlösüberschuss der Kostenrechnung beträgt 1,2 Millionen Franken. Geplant war hingegen im Jahres- und Entwicklungsplan eine Kostenüberschreitung von rund 1,2 Millionen Franken. Zählt man die in der Kostenrechnung abgegrenzten, nicht betriebsnotwendigen Kosten und Erlöse (Abschreibungen, Zinsen, Spezialfinanzierungen, Fonds etc.) dazu, resultiert in der laufenden Rechnung ein Überschuss von 4,7 Millionen Franken, was den geplanten kleinen Überschuss von 0,5 Millionen deutlich übertrifft. Der hohe Ertragsüberschuss in der laufenden Rechnung gründet in erster Linie auf einem Buchgewinn beim Verkauf der Sekundarschulhäuser an den Kanton von 2,4 Millionen Franken sowie auf der Auflösung des Fonds für die Sekundarschul-

häuser mit einem Rückfluss von CHF 1,1 Millionen Franken. Gemeinde hat Ausgaben im Griff und arbeitet zielorientiert Basierend auf dem Erlösüberschuss der Kostenrechnung stellt der Gemeinderat fest, dass die Verwaltung sehr diszipliniert mit den Ausgaben umgegangen ist. Auch inhaltlich ist der Gemeinderat erfreut über das Erreichte. Die in der Planung für das Jahr 2011 gesetzten Schwerpunkte sind bis auf wenige Ausnahmen zeitgerecht erreicht worden. Zudem konnten auch Ziele und Schwerpunkte berücksichtigt werden, die neu während des Jahres auftauchten. Erster Jahresbericht und damit erfolgreicher Abschluss der «Reinacher Reform» Das Erscheinen des ersten Jahresberichts bedeutet gleichzeitig den Abschluss des Projekts «Reinacher Reform». Das neue Instrument kombiniert den bisherigen Geschäftsbericht und die Rechnung: Der Zusammenhang von Wirkungen, Leistungen und Kosten, wie es die «Reinacher Reform» verlangt, wurden darin zusammengeführt. Der Jahresbericht verschafft einen Überblick über das insgesamt Erreichte, geht aber pro Leistungsbereich auch in die Tiefe

und erläutert die Wechselwirkungen von Leistungsinhalten, Zielen und Kosten. Damit sind alle Steuerungsinstrumente der «Reinacher Reform» in der Praxis umgesetzt worden und die offizielle Projektphase ist damit zu ihrem Abschluss gelangt. Ohne die ausgezeichnete Zusammenarbeit, das Engagement und die Kreativität aller Beteiligten Einwohnerrat, Gemeinderat und Verwaltung - wäre eine kantonsweit vorbildliche Innovation nicht möglich gewesen. Rückstellungen für HarmoS-Umsetzung Der Gemeinderat schlägt dem Einwohnerrat vor, die 3,5 Millionen Franken, welche aus der Übernahme der Sekundarschulbauten durch den Kanton sowie der Auflösung des Fonds Sekundarschulbauten resultieren, für die Vorfinanzierung der HarmoS-Ausgaben zur Verfügung zu stellen. Den Restbetrag von CHF 1,2 Millionen des Erlösüberschusses in Höhe von CHF 4,7 Millionen empfiehlt der Gemeinderat dem Eigenkapital gutzuschreiben. Der Einwohnerrat wird am 25. Juni 2012 über diesen Antrag befinden. Details zum Jahresbericht auf www.reinach-bl.ch Gemeinderat Reinach

AUS DER GEMEINDE

Bewegungspark in Reinach wird offiziell eröffnet

MEDIZIN

Neues Ärztezentrum eröffnet Seit heute findet man in der Hauptstrasse 1 in Reinach das Ärztezentrum Reinach, das die Allgemeinmedizinische Praxis von Dr. med. Marcus Stöcklin

weiterführt. Herr und Frau dipl. med. Joachim und Annette Zschieschang treten als Praktische Ärzte die Nachfolge von Dr. Stöcklin an und setzen die medizinische Betreuung der Patienten fort. Neu sind alternativmedizinische Angebote und die Abendsprechstunde am Montag und Mittwoch bis 20 Uhr. Beide sind Fachärzte für Allgemeinmedizin (D) und hatten vor ihrem Start in Reinach während 20 Jahren ihre eigene Praxis.

Bewegung an der frischen Luft tut gut. Darum hat Reinach mit Unterstützung des Kantons im Mischeli-Quartier einen Bewegungspark errichtet. Am 26. April 2012 wird er eröffnet. Eine halbe Stunde körperliche Aktivität pro Tag reicht aus, um Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität zu verbessern. Zudem trägt Bewegung an der frischen Luft gerade bei Erwachsenen massgebend zur Entspannung vom stressigen Alltag bei. In diesem Bewusstsein hat der Kanton Basel-Landschaft vier verschiedene Baselbieter Gemeinden beim Bau von Bewegungsparks unterstützt. Der Bewegungspark in Reinach richtet sich wie alle andern in erster Linie an Erwachsene. Er wurde im Spätherbst 2011 errichtet und wird am 26. April, 18 Uhr, eröffnet. Mitarbeitende des Sportamtes Baselland werden an diesem Abend die Benützung der Geräte erklären.

sen nachzukommen. Sie sollen nicht nur inaktive Menschen zur Bewegung animieren, sondern auch den Bewegungsdrang bereits aktiver Sportlerinnen und Sportler unterstützen. In den Bewegungsparks können Erwachsene spielerisch ihre Koordination und ihr Gleichgewicht trainieren. Daneben fördern die Geräte der Parks die Beweglichkeit, lockern die Muskeln und ermöglichen ein leichtes Kreislauftraining. Die Intensität der Trainings kann individuell gestaltet werden. Zu jedem Bewegungspark gehört zudem eine Informationstafel, auf der die Benützung aller Geräte erklärt wird. Um einen gemeinsamen Parkbesuch von Kindern, Eltern und auch Grosseltern zu ermöglichen, werden die Bewegungsparks nach Möglichkeit unmittelbar neben einen Kinderspielplatz gebaut. So können die Erwachsenen die Geräte benützen, ohne dabei die Kinder aus den Augen zu verlieren.

Die Freude an der Bewegung wecken Diese Bewegungsparks bieten allen die Möglichkeit, der Freude an Bewegung individuell und nach eigenen Bedürfnis-

Einführungskurse im Bewegungspark Mischeli – Freitag, 4. Mai 2012, 9–11 Uhr – Donnerstag, 10. Mai, 17.30–19.30 Uhr

Der Bewegungspark Mischeli soll Erwachsene zur Bewegung an der frischen Luft animieren. Der Kinderspielplatz ist gleich nebenan. – Mittwoch, 16. Mai 2012, 9–11 Uhr – Donnerstag, 24. Mai 2012, 17.30– 19.30 Uhr Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig. An folgenden Standorten befinden sich die weiteren Bewegungsparks: Liestal: Gitterli; Pratteln: Jörinpark und Längi; Therwil: Känelmatte. Gemeinderat Reinach

DIE POLIZEI MELDET

GEMEINDEWAHLEN 2012

Kellerbrand fordert zwei Verletzte

Rezept zur Gemeinderatswahl

WoB. In einem Reiheneinfamilienhaus an der Schalbergstrasse kam es letzten Donnerstag zu einem Brand im Bereich der Kellertreppe. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen wurden dabei zwei Personen (ein Handwerker und die Hausbewohnerin) verletzt und mussten jeweils mit Verdacht auf Rauchvergiftung durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden. Die aufgebotene Stützpunkt-Feuerwehr Reinach war rasch vor Ort und hatte die Situation innert Kürze unter Kontrolle. Der Schaden hält sich gemäss den bisherigen Erkenntnissen einigermassen in Grenzen. Die Brandursache ist zur Stunde noch offen und Gegenstand von laufenden Ermittlungen.

Wie einfach ist Wahlkampf! Man nehme Plakate, füge wahlpolitische Schlagwörter hinzu und übersähe die Gemeinde mit diesen. Nicht fehlen dürfen Familienanliegen, Sozialpolitik und Umwelt, begleitet von Berichten der politisch Gleichgesinnten aus den eigenen Reihen und schon haben wir den für die Partei perfekten Kandidaten! Als Vater von drei Kindern wird mir da Angst und Bange. Soll sich unser Staatswesen um alles und jeden kümmern, kontrollieren und manipulieren. Eigenverantwortung, Eigenkompetenz, Eigeninitiative, eigenes soziales Netzwerk, Zusammengehörigkeit und die Freiheit selber über sein Leben zu entscheiden, sollte für uns doch viel wichtiger sein. Nehmen wir unser Leben selbst in die Hand, damit wir Vorkommnisse wie in Griechenland nie erleben müssen. Bringen wir alt und jung wieder zusammen. Alterswohnungen gehören ins Zentrum und nicht in ein Aussenquartier. Stärken wir die Vereine! Diese haben ein viel grösseres soziales Verständnis als mancher behördlich verordnete Sozialhelfer, der wie Sauerstoff in einem

explosiven Gemisch wirkt. Wählen Sie darum bürgerlich. Ihre Kinder werden es Ihnen sicher danken. Paul Wenger und Beat Böhlen werden Sie gut vertreten. Ihre Stimme ist wertvoll und zählt! Alex Meyer


13

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

G E MEINDEWAHLEN 2012

Wirtschaft stärken, bürgerlich wählen! Liebe Stimmbürger von Reinach. Vier Kandidaten stellen sich im zweiten Wahlgang der Gemeinderatswahlen für noch zwei verbleibende Sitze zur Am Caroline Mall (SVP) Verfügung. 22. April entscheiden Sie erneut, wie die definitive Zusammensetzung des Gemeinderats für die nächste Legislatur sein wird. Die SVP und FDP haben die Möglichkeit, die Exekutive mit den zwei verbleibenden Sitzen zu stärken. Bürgerlich zu politisieren und bei wichtigen Themenkreisen gemeinsam aufzutreten, ist aus

meiner Sicht eine gute Zukunftsperspektive. Bildungspolitische Fragen müssen angegangen werden, damit wir mittel- und langfristig wieder auf den Pfad der Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt gelangen. Ebenso wichtig ist die Finanzhaushaltpolitik, welcher in den nächsten vier Jahren ein besonderes Augenmerk zugemessen werden muss! Immense Ausgaben wird unsere Gemeinde in ihrer Rechnung zu verzeichnen haben. Steuererhöhungen müssen vermieden werden! Zwei Themen, welche die SVP sowie die FDP stark vertreten, und welche wir in Zukunft gemeinsam angehen möchten. Wir brauchen Ihre Wahlunterstützung, damit zwei von wichtigen politischen Geschäften von bürgerlichen Parteien getragen und entsprechend umgesetzt werden können. Paul Wenger, SVP, und Jacqueline Bader, FDP, runden den Gemeinderat optimal ab. Sie sehen, Annäherung tut gut, um einer gesunden und zukunftsträchtigen Kommunalpolitik entgegensehen zu können. Caroline Mall, Einwohnerrätin SVP Reinach

G EMEINDEWAHLEN 2012

Gehen Sie wählen! Am kommenden Wochenende werden die restlichen zwei Sitze im Gemeinderat besetzt. Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, entscheiden darüber, wer die Geschicke unserer Gerda Massüger Gemeinde in den (FDP) nächsten vier Jahren mitgestaltet. Die Ausgangslage aus dem ersten Wahlgang ist folgende: zwei Sitze gehen je an die SP und die CVP, ein Sitz an die FDP. Dass die SVP überhaupt nicht vertreten ist, finde ich nicht gut. Sie müsste als starke Kraft in der

Exekutive ebenfalls eingebunden sein. Vor acht Jahren hat die FDP ihren zweiten Sitz im Gemeinderat verloren. Wir haben jetzt die Chance, diesen zurück zu gewinnen. Dafür brauchen wir ihre Stimme. Unsere Kandidatin Jacqueline Bader verfügt über die besten persönlichen und fachlichen Qualitäten für das Amt des Gemeinderates. Sie ist ausgebildete Juristin, kmu-Frau mit Führungserfahrung und Mutter zweier Kinder. Als Schulrätin verfügt sie über Behördenerfahrung. Weshalb FDP wählen? Wir setzen uns ein für starke KMU: Sie schaffen Arbeitsplätze, die wir dringend benötigen, um eine hohe Beschäftigung aufrechtzuerhalten und um neue Arbeitsplätze zu schaffen. Beschäftigung brauchen wir, um die notwendigen Steuereinnahmen zu generieren, damit Reinach alle Aufgaben erfüllen kann. Von der Schule bis zu den sozialen Verpflichtungen, von Harmos bis zur Sanierung der Hauptstrasse. Gehen Sie wählen – wählen Sie FDP – wählen Sie Gerda Massüger, Jacqueline Bader! Präsidentin FDP Reinach www.fdp-reinach.ch www.facebook.com/fdpreinach

VEREINSNACHRICHTEN Reinach

ren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20.

Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen!

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05.

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senio-

CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 13. Februar, 27. März, 8. Mai, 20. Juni 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Genauere Infos über die nächsten Treffen, bitte E-Mail an Edit Nyfeler: nyfeler@synelco.ch. Adresse: EVP Sektion Reinach, Postfach 143, 4153 Reinach 2. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Ro-

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 20. April Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 21. April Dorfkirche St. Nikolaus 19.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 22. April Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 feierliche Erstkommunion Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 23. April Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 24. April Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht 19.00 Taizégebet im WBZ Mittwoch, 25. April Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 26. April Dorfkirche St. Nikolaus 8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 22. April 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrer Frank Lorenz 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrer Frank Lorenz (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrer Frank Lorenz Montag, 23. April 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 24. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) 19.00 Ökumenisches Taizé-Gebet im WBZ, Josiane Nüscheler und Frank Lorenz Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 19. April 14.30 Seniorennachmittag Freitag, 20. April 20.00 Hauskreis für junge Erwachsene Samstag, 21. April 14.00 Jungschi 18.00 Youthchannel Sonntag, 22. April 10.00 Gottesdienst, Predigt: Hans Wüst, separates Kinderprogramm Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 22. April 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Donnerstag, 19. April 14.30 55+-Nachmittag. Leitung: Yvette Roth-Quinche Sonntag, 22. April 10.00 Gottesdienst. Predigt: Hans Goldenberger

land Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch

Evangelisch Reformierte Kirchgemeinde Bruderholzstrasse 39, 4153 Reinach Tel. 061 711 44 76, Fax 061 713 84 77 E-Mail sekretariat@refk-reinach.ch, www.refk-reinach.ch

Nationalrat Nussbaumer: Vortrag zur Solarenergie «Die Energiefrage hat mich bereits als jungen Ingenieur beschäftigt, da ich die damit verbundene Frage der Schöpfungsbewahrung mit meinen christlichen Grundwerten in Einklang bringen wollte», sagt der Baselbieter SP-Nationalrat Eric Nussbaumer (Foto oben). Zurzeit präsidiert er die nationalrätliche Energie- und Umweltkommission. Auf Einladung der Ökogruppe beider Reinacher Kirchgemeinden und des Vereins für Natur- und Vogelschutz Reinach (VNVR) spricht er am 20. April 2012 um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Mischeli über die «Entwicklung der Solarenergienutzung». Nussbaumer beleuchtet in seinem Referat die Möglichkeiten der Solarenergienutzung und die technischen Entwicklungen der letzten Jahre. Zudem zeigt er auf, wie die noch schlummernden Potenziale der Sonne besser genutzt werden können. Eric Nussbaumer (51) ist diplomierter Elektroingenieur HTL und war von 1988 bis 2009 Geschäftsleiter der ADEV Energiegenossenschaft (www.adev.ch) in Liestal. Das Unternehmen hat sich lange vor den aktuellen energiepolitischen Diskussionen darauf spezialisiert, dezentrale umweltfreundliche Energieanlagen mit Sonne, Wind und Wasser zu bauen und zu finanzieren. Seit 2010 steht er dem Genossenschaftsunternehmen als Verwaltungsratspräsident vor. Nussbaumer bezieht seine Motivation unter anderem aus der christlichen Ethik, die besagt, «dass wir eine risikoärmere Energieversorgung anstreben müssen. Ich will meine individualethischen Massstäbe aber nicht zum Gesetz für alle machen. Moralisch begründete Entscheidungen kann man nicht mit Gesetzen erzwingen.» Karin Kortekaas, Frank Lorenz

GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN Heute Donnerstag: Bibliolog-Bibel-Abend Am ersten Abend haben wir Bibliolog mit erzählerischen Texten kennen gelernt: Wir waren beispielsweise mit Jesus in der Synagoge von Kafarnaum und lernten auch seine Geschwister kennen, die ihn eigentlich lieber zu Hause sehen würden. Am zweiten Abend haben wir die «Weisheit» aus dem Buch der Sprüche befragt, wie es ist mit der «Klugheit, zusammen zu wohnen.» (Spr. 8,2). Am Donnerstag um 19.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Mischeli werden wir eine andere, ruhigere Form des Bibliolog gemeinsam erleben, schreibend oder im stillen Gespräch. Am Dienstag: Taizégebet «Ich bleibe immer bei dir, du hältst mich an meiner Rechten; du leitest mich nach deinem Ratschluss.» Können wir hier einstimmen, in das Lied des Psalmisten? Verbindet uns ein starkes Band des Vertrauens, dass wir begleitet sind – unser ganzes Leben lang – durch die liebende Kraft Gottes? Dieser Vers aus dem Psalm 73 wird heute in Taizé im Mittagsgebet gelesen. Wenn auch wir ihn in der Mitte unserer Lichterfeier lesen, hören und auf uns wirken lassen, verbinden wir uns auch mit der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé im Burgund. Wir feiern mit Liedern und in einer kurzen Meditation und beten mit der einfachen Liturgie von Taizé. Alle sind herzlich eingeladen zu unserem Taizégebet, am Dienstag, 24. April, 19 Uhr im WBZ, neues Gebäude Aumattstrasse 71, im 3. Stock, im «Raum der Stille»! Josiane Nüscheler Am Mittwoch: Ökumenischer Seniorennachmittag Reich und arm – wie triff t diese Situation die Frauen aus den ärmeren Landgebieten, die in die Stadt kommen und Arbeit suchen? «Sinp’arispa» – das bedeutet in der Sprache der Einheimischen «flechtend», und so nennt sich ein Projekt, das Frauen hilft, sich in der Stadt und in ihrer Arbeit zu behaupten, wenn es Schwierigkeiten gibt. An unserem Seniorennachmittag wird Frau Maria Magdalena Moser das Projekt vorstellen und über die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen in Bolivien erzählen. Sie hat darüber ein Buch geschrieben und wird uns daraus vorlesen und dazu Bilder zeigen. Ein Video wird diesen Nachmittag abschliessen. Dies am Mittwoch, 25. April, 14.30 bis gegen 17 Uhr am ökumenischen Seniorennachmittag im Pfarreigartensaal neben der Dorfkirche St. Nikolaus Josiane Nüscheler und Benedikt Schölly Voranzeige: Mischeli-Forum «Mission» ist für viele Menschen in unserem Land ein belasteter Begriff. Was ist «Mission»? Was war sie historisch? Wie reagieren wir, wenn unser Land ein «Missionsfeld» genannt wird? Unter dem Titel «Mission – einst und heute» wird Pfr. Benedict Schubert, Basel, und lange Zeit in der Mission tätig, mit uns nach Antworten auf diese und ähnliche Fragen suchen; Sie sind herzlich willkommen am Freitag, 27. April, um 15 Uhr im Kirchgemeindehaus Mischeli!

Getauft: 22. April, Noemie, Tochter der Sibylle und des Marc Schneider, Herrenmatten 14

Gestorben: 9. April, Schaub-Wilde René geb. 1938, Steinrebenstrasse 41

Kollekten: 6. April, Hospiz im Park, Fr. 761.10 7. April, Fürsorgekasse, Fr. 200.10 8. April, kirchlich-protest. Hilfsverein, Fr. 296.50

20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr.


14

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Buchvernissage zur P-26 Der Verlag hier+jetzt, Baden, und die buchhandlung, Reinach, laden ein zur öffentlichen Vernissage des Buchs von Martin Matter: «Die Geheimarmee, die keine war». Wie Politik und Medien die Vorbereitung des Widerstandes skandalisierten». Gespräch mit dem Autor und mit Efrem Cattelan alias Rico, Münchenstein, ehemaliger Chef der P-26. Leitung: Christof Wamister, Autor/ Journalist, Basel. Donnerstag, 26. April, 18 Uhr die buchhandlung Hauptstrasse 12, 4153 Reinach Anschliessend wird ein Apéro serviert.

Lesung mit Sven Broder Freitag, 27. April 2012, 19.30 – ca. 21.30 Uhr in der Gemeinde- und Schulbibliothek Reinach Von der Kunst, Vater zu sein und Mannsbild zu bleiben. Eine vergnügliche Lesung – nicht nur für Väter! Unkostenbeitrag Fr. 5.– pro Person. Für Mitglieder der Elternbildung sowie der Gemeinde- und Schulbibliothek gratis! Keine Anmeldung erforderlich. Im Anschluss laden die Veranstalter zu einem Apéro.

Ausstellung in der Galerie des Heimatmuseums Reinach Kirchgasse 9, 4153 Reinach

Hauseigentümerverein Reinach Sekretariat c/o Hans Müller Treuhand Schalbergstrasse 97 4153 Reinach Tel. 061 722 08 62

Wir laden Sie ganz herzlich ein, an unserer

Raoul Jungmair, Reinach . . . zeigt seine aktuellen Werke

Bilder in Öl und Acryl Sie sind herzlich zum Besuch der Ausstellung eingeladen.

46. Generalversammlung Donnerstag, 26. April 2012, um 20.00 Uhr Gemeindezentrum, Gemeindesaal Hauptstrasse 10, Reinach als Gast teilzunehmen und uns kennen zu lernen. Im Anschluss an die GV referiert zum Thema «Wie wichtig ist ein attraktiver Ortskern für Hauseigentümer?» Herr Peter Kotz, InterUrban AG, Zürich. Anschliessend wird ein Apéro serviert. www.hev-reinach.ch

info@hev-reinach.ch

Daten der Ausstellung: Fr 20. 4. 12 18.30–21.00 Uhr Vernissage Sa 21. 4. 12 14.00–17.00 Uhr So 22. 4. 12 14.00–17.00 Uhr Di 24. 4. 12 19.00–21.00 Uhr Sa 28. 4. 12 14.00–17.00 Uhr So 29. 4. 12 14.00–17.00 Uhr Di 1. 5. 12 19.00–21.00 Uhr Sa 5. 5. 12 14.00–17.00 Uhr So 6. 5. 12 14.00–17.00 Uhr Di 8. 5. 12 19.00–21.00 Uhr Sa 12. 5. 12 14.00–17.00 Uhr So 13. 5. 12 14.00–17.00 Uhr Finissage www.heimatmuseumreinach.ch & www.7even.ch

SAMARITERVEREIN REINACH

Nothilfekurs am Wochenende! Hilfe zur Selbsthilfe Helfen Sie mit! Procap, Schweizerischer Invaliden-Verband Postfach, 4601 Olten, Tel. 062 206 88 88 PC 461809-1, www.procap.ch

Kursdaten:

Freitag, 11. Mai 2012 Zeit: 19.00–22.00 Uhr Samstag, 12. Mai 2012 Zeit: 8.00–12.00 Uhr, 13.00–16.00 Uhr

Kursort:

BSA Egerten, 4153 Reinach (neben Bildungszentrum kvBL)

Kursgeld:

Fr. 130.–, inkl. Ausweis

Anmeldungen an: www.samariter-reinach.ch/kurse info@samariter-reinach.ch

für Menschen mit Handicap

Dipl. Musiklehrer erteilt

Klavierunterricht (Klassik, Jazz, Rock/Pop) www.kla4unterricht.ch

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

EurythmieLeibchen Baumwolle kurzarm, Fr. 16.90

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14

462921


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten in Grellingen per 1. Juli an sonniger und erhöhter Lage

4½-ZimmerMaisonnette-Wohnung Mit Garage und gedecktem Abstellplatz. Mietzins Fr. 2200.– inkl. NK. Telefon 079 674 34 42

Zu vermieten per 1. Juli 2012 oder nach Vereinbarung in Arlesheim, Andlauerweg 5, an ruhige Person (Nichtraucher/in/ohne Haustiere)

Per 1. 7. oder 1. 8. in Reinach (Talackerstrasse) an bevorzugter, sehr ruhiger Lage (Privatstrasse) und doch nahe Tram, in kleinerem MFH, sehr sonnige, nach Süden ausgerichtete, sehr geräumige

helle 2½-ZimmerDach-Altbauwohnung • • • •

Nettowohnfläche 65 m² Küche Dusche/WC Gartensitzplatz zur Mitbenützung

Mietzins Fr. 1330.– inkl. Nebenkosten Auskunft: Tel. 079 936 66 91 Verwaltung (vormittags)

4½-Zimmer-Attikawohnung mit Dachterrasse Wohnfläche 130 m² auf 2 Stockwerke verteilt plus grosse Dachterrasse (75 m²), kleinere, einfache, sep. Küche mit Geschirrspüler, Kühl-/Tiefkühlkombination und Glaskeramikherd, dafür sehr grosses Wohn-/Esszimrner (40 m²). Badezimmer mit Doppellavabo, Badewanne und Dusche, Gäste-WC. Zimmer mit Parkett. Die Wohnung befindet sich im 1. Stock. Autoabstellplatz auf Privatstrasse inkl. Eine Einzelgarage kann auf Wunsch dazugemietet werden. Miete Fr. 1950.– und Fr. 320.– NK

In Büsserach helle, komfortable

3½-Zimmer-Dachwohnung Küche mit Glaskeramik/GWM, Granitabdeckung, Bad/Dusche, eigene WM/Tumbler, grosser Balkon, Kellerabteil, Lift ab EH, Miete Fr. 1350.– exkl. Auskunft erteilt Tel. 061 781 33 60

SENNI M M O B I L I E N Ökologisches Wohnen! In Oberwil, Kummelenstrasse 30 vermieten wir in gepflegtem Minergiehaus mit 6 Parteien per sofort oder nach Vereinbarung eine moderne

4-Zimmer-Wohnung 1. OG mit ca.128 m² – – – – – –

Offene Küche mit GWM Parkettböden (Bodenheizung) Terrasse (ca.31 m²) Bad/WC mit Fenster Dusche/WC mit Fenster Reduit und Keller

Mietzins Fr. 2790.– inkl. Einstellplatz Fr. 130.– vorhanden

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

Telefon 061 701 76 13

Reinach Sofort oder nach Vereinbarung

2½-ZimmerDachwohnung mit Balkon, ruhige, schöne Lage am Loogweg, wenig Verkehr Wohnfläche ca. 78 m2

Miete Fr. 1600.– (inkl.) Herr Kaiser freut sich auf Ihren Anruf oder Ihr E-Mail an dk@ovatiogmbh.ch

MATTENWEG 3 TEL. 061 756 96 00

4148 PFEFFINGEN Fax 061 756 96 06

4 – 4½-Zimmer und grösser

SENNI M M O B I L I E N Zu vermieten per sofort kleine

Familienfreundliches Quartier

3-Zimmer-Wohnung 4½-Zimmer-Wohnung

in Aesch. Miete inkl. NK und Garage Fr. 1650.–. Frisch renoviert 2011.

70 m² Oberdornach ab März zu vermieten Miete Fr. 2100.– inkl. NK Tel. 079 400 73 39

Sich melden unter Tel. 061 751 31 28

In Therwil, Helvetierstrasse 27, vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine renovierte

4½-Zimmer-Wohnung Hochparterre, ca. 92 m² – – – – – – –

neue Küche (2012) mit Essplatz Parkettböden Bad/Dusche/WC (Fenster) Gäste-WC grosser Balkon (Gartenzugang) Garten mit Aussen-Cheminée Kellerabteil

Mietzins: Fr. 1980.– inkl. NK Garage Fr. 120.– oder Abstellplatz Fr. 40.– sind vorhanden.

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch Per 1.6./1.7. in Allschwil, Spitzwaldstr./ Jupiterstr., ruhige Lage, Nähe Tram und Einkaufsmöglichkeiten, helle, sehr sonnige (alle Zimmer und Küche nach Süden) und schön renovierte

SENNI M M O B I L I E N

2-Zimmer-Wohnung

Modernes Wohnen

55 m², Balkon, moderne Küche mit Granitabdeckung und Glaskeramikherd, neues Bad, Hochparterre.

In Oberwil am Baumgartenweg 1 vermieten wir per 1. Juli 2012 in neuer Liegenschaft eine

Miete Fr. 1050.– plus Fr. 140.– NK. Telefon 061 701 41 53

4½-Zimmer-Wohnung 1. OG mit ca. 113 m²

3 – 3½-Zimmer Per 1. Juli 2012 in Aesch grosszügige, ruhige

Zu vermieten in Reinach am Tschäpperliring per 1. Juli 2012

3½-Zi.-Wohnung (90 m²)

3-Zimmer-Dachwohnung

zu vermieten. Wohn-/Esszimmer, Balkon Südlage, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Bad, sep.WC, Küche mit GWM, Glaskeramikherd, Lift, sep. Kellerraum, Gartenanteil, Carport. Mietzins Fr. 1980.– mtl. inkl. Tel. 079 760 18 84

(Wohnfläche ca. 67 m²) plus in Wohnung integrierter Atelierraum mit Dachschräge (25 m²), zwei Balkone, mit sämtlichem Komfort wie Cheminée, Bodenheizung, GWS etc. (evtl. Einstellhallenplatz). Mietzins Fr. 1710.–, zuzüglich NK. Anfragen unter Chiffre 3198 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

– – – – – – –

offene Küche mit Kochinsel Bambusparkettboden Bad/WC mit Fenster Dusche/WC mit WM/Tumbler Garderobe mit Einbauschrank Wintergarten und Terrasse Keller

Mietzins: Fr. 3175.– inkl. NK Einstellhallenplatz Fr. 150.–

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser

Wir verkaufen die

letzten Eigentumswohnungen 2½, 3½, 4½, 5½ Zimmer in Münchenstein. Verkaufspreis: Fr. 275 000.– bis Fr. 945 000.–. LIBERA ARCHITEKTEN Hauptstrasse 23, 4144 Arlesheim Tel 061 702 11 10, Natel 079 320 42 72

Zu vermieten Häuser

Diverses

Zu vermieten Reinach Nord, Nähe ÖV und ISB, älteres, angebautes, renoviertes

Zu vermieten in Wohn- und Geschäftshaus in Dornach

Einfamilienhaus Wir wünschen ruhige, solvente Mieter, NR, keine Haustiere, keine WG. Auskunft erteilt Tel. 061 411 74 37, von 16 bis 19 Uhr

Diverses

Verkaufs-, Büro- oder Therapieräumlichkeiten in ehem. Verkaufslokal von 250 m² sowie im 1. Stock weitere Räumlichkeiten. Wir stellen uns einen interessanten Mietermix im Gesundheitswesen vor, sind aber offen für andere Ideen. Gute Zufahrt, eigene P, 15 Min. ab Basel SBB, in natürlicher Umgebung. Interessenten melden sich bitte unter Tel. 079 374 23 75.

Gesucht Gesucht per 2. Hälfte 2012

1 bis 2 Praxisräume

Zu verkaufen in Hochwald

3½-Zimmer-EFH freistehend, geeignet für 2 Personen grosse, gedeckte Pergola angrenzend an Wald, Parzelle 730 m², inkl. 2 Einstellplätze Fr. 720 000.–. Tel. 079 322 59 56, f.stengele@tiscali.ch

en 16 lz ng lho ilien rei relli 1 13 e b d e G 74 hin mo m 3 1 Sc Im Zim 420 06

Wir verkaufen in Hofstetten/SO an leicht erhöhter Wohn- und Aussichtslage eine grosszügige und modern ausgebaute

Überbauung in Brislach

6½-Zimmer-Villa – Wohnfläche ca. 265 m2, Carport mit 2 AEP, 1633 m2 Landanteil – zusätzlich Reservebauland 450 m2 (kann von bestehender Parzelle abgetrennt werden), keine Architekturverpflichtung – VP 1 950 000.– inkl. Reservebauland Weitere Auskünfte erhalten Sie unter: Tel. 061 205 08 70 / Herr R. Leibundgut www.lb-liegenschaftsberatung.ch

in Dornach oder Arlesheim, Nähe öV. Angebote unter Chiffre 3074 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Wir verkaufen ab sofort am Akazienweg in Aesch ein

5½-Zimmer-Einfamilienhaus ca. 145 m² Das moderne Haus bietet viel Raum für eine Familie. • Grundstückfläche 198 m² • Wohnküche • 3 Schlafzimmer • Bad/WC • Dusche/WC • Kellerraum • Balkon • Garten • Atelier mit sep. WC Verkaufspreis Fr. 920 000.– Weitere Auskünfte erhalten Sie gerne unter 061 27891 48 oder www.deck.ch

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o n m 3 m hi 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

In Grellingen zu verkaufen an schöner, sonniger Lage: Doppel-Einfamilienhäuser, zu Fr. 765 000.– / Fr. 620 000.– plus Autoeinstellplätze Fr. 30 000.– / Abstellplatz Fr. 20 000.– In 3-Familien-Haus:

Verkauf:

Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735‘000.- inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589'000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation.

Zu verkaufen

KLEINLÜTZEL Im Dorfkern renovationsbedürftiger

6-Zi.-Hausteil Fr. 250 000.– mit Garage und Schopf, Vorgarten Wohnfläche ca. 155 m² netto Ausbaubarer Estrich ca. 90 m² Auskunft erteilt: Walter Wagner, Tel. G 061 781 39 00

Autobox in Einstellhalle MZ mtl. Fr. 150.– Bono-Küchen AG Fr. Stähli / Telefon 079 712 44 88*

4½-Zimmer-EFH

3-Zimmer-Wohnungen, zu Mietzinsen p. Mt. von Fr. 800.–/900.–/ 1100.–/1200.– exkl. NK

Zu verkaufen Wohnungen

1 Zu verkaufen in Reinach BL, an sonniger, 1 ruhiger Lage, Nähe Dorfzentrum 1 4½-ZIMMER1 REIHEN-EINFAMILIENHAUS 1 Einfacher Ausbaustandard, Garage 1 VP CHF 480 000.– L. Jappert 1 Tel. 061 711 63 24 Reinach BL 1 jappert1@bluewin.ch

Röschenz (BL) 3½-Zimmer-Wohnung Mietzins p. Mt. Fr. 1250.– exkl. NK Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herrn Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herrn Schindelholz

BREITENBACH Zu verkaufen älteres

5½-Zimmer-EFH an sonniger, zentraler Lage (renovationsbedürftig), Parzelle 623 m². Auskunft: Tel. 079 755 77 46 zwischen 7.00 und 18.00 Uhr

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Tel. 061 791 95 91

1 1 1 1 1 1 1 1

Grellingen (BL)

Ex-Schreinerei (Erbsmehl), div. Räume und grosser gedeckter Unterstand. Mietzins pro Monat Fr. 1500.– exkl. NK

Zu verkaufen in Seewen

WF 123 m², grosser Umschwung von 1874 m² Bauland, Baujahr 1963. VB Fr. 655 000.– Infos unter 061 791 95 91*

Günstige Wohnungen zu vermieten:

4½-Zimmer-Dachwohnung (Neubauwohnung), Erstvermietung Mietzins p. Mt. Fr. 1500.– exkl. NK

architektur nussbaumer Nunningerstr. 1, 4203 Grellingen Tel. 061 361 71 70

Zu verkaufen in 4208 Nunningen, Rötelnweg 12

n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

4-Zimmer-Wohnungen Mietzins p. Mt. Fr. 1300.– exkl. NK

3 Einfamilienhäuser Wir bauen für Sie 11 an sonniger, ebener Lage in Brislach. Verkaufspreis ab Fr. 667 250.– inkl. Garage und/oder Carport und Gebühren. Kontakt / Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG Telefon 061 783 92 20 stenz.bau@bluewin.ch

4½-Zimmer-Dachwohnung Fr. 660 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, OG Fr. 560 000.– 4½-Zimmer-Wohnung, UG/EG Fr. 620 000.–

architektur nussbaumer Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Telefon 061 361 71 70

Zu vermieten Bodenmattstrasse, Reinach BL

Schindelholz baut und verkauft Ihnen nachfolgende Einfamilienhäuser. Schlüsselfertig, inkl. Land und Gebühren, zu Festpreisen. Interessenten melden sich bei den angegebenen Architekten oder direkt bei Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16 (Herr Schindelholz).

Diverses


17

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Planauflage: Wasserleitung «Amselweg»

GmbH, Holbeinstrasse 14, 4051 Basel

Die Einwohnergemeindeversammlung vom 1. Dezember 2011 (Budget 2012) hat den Baukredit für die Bauarbeiten Ersatz der Wasserleitung «Amselweg» genehmigt. Das Wasserleitungsprojekt sowie der Kostenvoranschlag liegen gemäss § 5 des Reglementes für die Wasserversorgung während 20 Tagen, d. h. vom Donnerstag, 19. April, bis Mittwoch, 9. Mai 2012, während der Schalterstunden bei der Gemeindeverwaltung, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, öffentlich auf. Allfällige Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Aesch zu richten. Gemeinderat Aesch

Baugesuch Nr.: 0728/2012 Parzelle(n) Nr.: 1878 – Projekt: Anbau Wohnen/Anbau Windfang/energetische Sanierung Gebäudehülle, Hangweg 5, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Fadil Berisha, Hangweg 5, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Frei Damien, Im Sesselacker 24, 4059 Basel

oldies night

Baugesuch Nr.: 0702/2012 Parzelle(n) Nr.: 1807 – Projekt: Abgasanlage, Steinackerstrasse 22, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Alaimo Rita, Steinackerstrasse 22, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Kiwera AG Kaminbau, Olsbergerstrasse 2, 4310 Rheinfelden Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 30. April 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten. Gemeinderat Aesch

Lust, wieder mal zu tanzen? Im jugendhaus phönix findet am Samstag, 21. April, um 20.30 Uhr wieder eine «oldies night» statt. Eingeladen sind alle, die älter sind als 25 Jahre und Hits von früher bis heute mögen (es werden möglichst viele Stilrichtungen berücksichtigt). Mit dem Erlös werden Projekte vom jugendhaus phönix unterstützt. Wir freuen uns auf euren Besuch! phönix-Team und oldies night-Team

Baupublikationen Baugesuch Nr.: NA 1463/2011 Parzelle(n) Nr.: 6068 – Projekt: Einfamilienhaus Neuauflage: Projektänderungen/Wintergarten – Höhenweg, 4174 Aesch – GesuchstellerIn: Baukonsortium Saneda v. d. Holbi14 Architekten GmbH, Holbeinstrasse 14, Basel – ProjektverfasserIn: Holbi14 Architekten

Erteilte Gewerbebewilligung Esther Weber, Frau Esther Weber, Dipl. therapeutische Massagen, Klangschalen, Hot Stone, Dipl. psychologische Lebenstherapeutin, Bachblüten, Hauptstrasse 91 Gemeinderat Aesch

Diamantene Hochzeit

Gemeindepräsidium: Wird Marianne Hollinger doch herausgefordert? Eine vermutete stille Wahl von Marianne Hollinger zur Gemeindepräsidentin könnte sich bald in Luft auflösen. Es mehren sich die Anzeichen, dass SP-Gemeinderat Paul Svoboda gegen sie antritt. Tobias Gfeller

K

lar, zwei Monate vor den Präsidentschaftswahlen ist noch vieles Spekulation. Das sagen auch alle Beteiligten, die zum Thema befragt werden. Trotzdem steht eines schon fest: Eine stille Wahl von Marianne Hollinger (FDP) will ausser der FDP nahestehenden Kreisen niemand in Aesch. «Ein Neuanfang für Aesch!», forderte SP-Gemeinderat Paul Svoboda auf der Homepage der SP Aesch-Pfeffingen am 10. April. Er schreibt weiter: «Die neue Amtsperiode geht bald los. Ob es wirklich besser wird, wage ich stark zu bezweifeln. Die FDP versucht krampfhaft auf gut Freund zu machen und redet die Wahlschlammschlacht schön.» Die Worte sind wohlüberlegt gewählt und zeugen von einem inneren Frust, wie er

Am 17. April 2012 durfte das Ehepaar Herr und Frau Fritz und Martha Sommerhalder-Hiltbrunner, wohnhaft Gartenstrasse 19 in Aesch, das Fest der diamantenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

bei einem Politiker in einem Exekutivgremium kaum grösser sein könnte. Und weiter ist zu lesen: «Aber das Wirken der Präsidentin spricht eine andere Sprache. Die Einmischung in unsere Geschäfte läuft wieder auf Hochtouren. Und auf der Verwaltung wird von ihr die Rückgängigmachung sämtlicher ihr nicht genehmen Beschlüsse – insbesondere der Reorganisation – proklamiert. Ihre beiden Parteikollegen werden so nebenbei gleich zu meinungslosen Abnickern degradiert. Ich gedenke nicht, dem tatenlos die nächsten vier Jahre zuzuschauen.» Paul Svoboda: «Eine finanzielle Frage» Svoboda spricht offen über Rücktritt, falls Hollinger im Juni im Amt bestätigt würde: «Ich will so nicht weiterarbeiten. Sicher nicht mit diesem Präsidium.» Nochmals mehrere Jahre tue er sich nicht an. «Ich identifiziere mich nicht mit diesem Job», stellt er klar. Es gebe für ihn auch andere Freizeitbeschäftigungen. Für Svoboda sind es nach wie vor unhaltbare Zustände im Gemeinderat, in dem der alte Filz im Hintergrund immer noch wirke. Der ehemalige Landrat liebäugelt mit einer Kandidatur zum Gemeindepräsidium. Doch klar sei noch nichts. «Wir müssen das in der SP klären, die Basis befragen und dann mit den anderen Parteien reden.» Es stelle sich die Frage, ob die SP nochmals einen Wahlkampf

machen möchte. «Schlussendlich ist es auch eine finanzielle Frage.» Svoboda sieht die SP nach den Gemeindewahlen in einer guten Position: «Wir sind relativ stark. Eines ist ganz sicher: Wenn niemand antritt, gibt es keinen Wandel.» Gespaltene CVP Damit ein Kandidat gegen Marianne Hollinger, die am 11. März ein Glanzresultat erzielte, überhaupt eine Chance hätte, bräuchte dieser eine breite Unterstützung über die Parteigrenzen hinaus. Doch die Präsidenten von CVP und SVP wollen sich noch nicht festlegen. Beide würden es begrüssen, wenn es zu einer Wahl käme. Die nach den Wahlen angeschlagene CVP will erst abwarten, was die anderen Parteien unternehmen. «Danach schauen wir, was wir machen», sagt Sektionspräsident Stephan Gloor. Eine allfällige Unterstützung Svobodas birgt für die CVP auch ein Risiko: Nicht wenige CVP-Anhänger haben im März auch Hollinger gewählt und würden einen Wahlkampf gegen sie nicht goutieren. CVP-Sprecher Stephan Gassmann macht in seinen Leserbriefen aber keinen Hehl daraus, dass er eine Abwahl Hollingers befürworten würde. Für SVP-Präsident Peter Lehner macht es Sinn, wenn es zu einer offenen Wahl käme. An Spekulationen über allfällige Kandidaten möchte er sich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beteiligen.

EIERLESET

Plausch und Spannung trotz Dauerregen

LAUFTRÄFF BIRSEGG

Mittels Bewegung Energie tanken Gemeinsam einen bewegungsreichen Frühlinggeniessen und mit einem 5km-Jogginglauf im Sommer abschliessen! Eigentlich ja, aber …? Wir helfen dir, das Laufen in der Natur in deinen Alltag einzuplanen. Wenn du Energie für den Alltag mit Beruf, Familie und anderen Verpflichtungen tanken willst, vermitteln wir dir praktische Tipps mit vielen Motivationsimpulsen! Der Laufträff Birsegg Aesch bietet dir in diesem Jahr wieder einen Einsteiger- bzw. Wiedereinsteigerkurs mit Lauf-, Techniktraining und Anleitung zum regelmässigen Laufen an. Er beginnt am Donnerstag, 3. Mai, um 19 Uhr beim Steinackerhaus in Aesch und endet mit der Teilnahme an einem 5-km-Jogginglauf Ende August. Besuche den kostenlosen Informationsabend zum Kurs am Donnerstag, 26. April! Er wird dir den Einstieg erleich-

tern. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit erhältst du bei Nadia Greiner und Kurt Frei, 061 711 32 92, oder Mail an: info@lauftraeff-birsegg.ch bzw. auf der Internetseite www.lauftraeff-birsegg.ch. Herzlich eingeladen sind Läufer, Jogger sowie Nordic-Walker in die Trainings des Laufträffs Birsegg. Wir starten jeweils donnerstags um 19 Uhr beim Steinackerhaus in Aesch in drei Gruppen. Während ca. 60 Minuten führen uns erfahrene Leiter über Feldund Waldwege und wir erkunden die Umgebung rund um Aesch. Hanspeter Keller leitet die Nordic-Walking-Gruppe. Er gibt sein Fachwissen gerne auch an dich weiter. Weitere Informationen zum Laufträff gibt es ebenfalls unter www.lauftraeff-birsegg.ch oder bei Kurt Frei, Tel. 061 711 32 92. Kurt Frei

GEMEINDEWAHLEN 2012

Der selbst ernannte Messias der SP Hört und staunt, der selbst ernannte Retter und Erlöser von Aesch ist gekommen. Auf der Homepage der SP deklariert Herr Svoboda die Dringlichkeit seiner Führerschaft, um so die Heckenplage fortzuführen und die Aescherinnen und Aescher weiter unsinnig zu belästigen. Hierbei ist nicht nur die Gemeindepräsidentin (wieder einmal) ins Visier geraten. Nein, das reicht jetzt nicht mehr, auch unsere zwei gewählten FDP-Gemeinderäte werden neu als Marionetten dargestellt. Wohl gemerkt: Ein gestandener Gemeinderat, der sich immer mit Herzensblut für die Schülerinnen und Schüler engagiert, und eine frisch gewählte junge Gemeinderätin, die noch gar nicht einmal die Amtsperiode angetreten und sich bisher zu keinem Geschäft geäussert hat. Einer Kampfkandidatur für das Ge-

meinderatspräsidium ist sicherlich nichts entgegenzusetzen, schliesslich sollen wir an der Urne auch wählen. Aber hierbei andere Gemeinderäte für die eigenen Interessen zu Verunglimpfen, das geht wohl wahrlich etwas zu weit. Immer schön über die FDP herziehen, heisst die Devise. Ich frage mich langsam, wer hier nicht mehr tolerierbar ist! Wenn jemand schon so lautstark gegen das Gremium wettert und fadenscheinige Argumente gegen seine Kollegen vorbringt, wahrscheinlich auch, um seine Unfähigkeit zu kaschieren und dem heiligen Kollegialitätsprinzip elegant zu entfliehen (hier ist es ja auch kein Problem, nicht wahr?), – sollte dieser nicht gleich freiwillig zurücktreten? Mut zur Lücke, Herr Svoboda, Mut zum Cristian Manganiello, Rücktritt! Präsident FDP Aesch

Mit den Langskis unterwegs zu sein, ist tückisch: Die Jugendmannschaften sind unterwegs auf der «Wasserpiste». hrl. Hochspannung und gute Laune herrschte «z Aesch bigott» trotz Dauerregen beim Eierleset. Denn nicht nur die Jugendmannschaften von Sm’ Aesch Pfeffingen, den Turnerinnen Aesch und

des TV Aesch gaben ihr Letztes und fürchteten selbst Stürze auf den klitschnassen Boden nicht. Auch die Mannschaften von Sm’Aesch-Pfeffingen, des FC Aesch und des TV Aesch/TV Rei-

nach, die um den Wanderpokal kämpften, schenkten sich nichts. Feiern lassen konnten sich beim anschliessenden «Eiertätsch» im Wyschluch alle wasserfesten Teilnehmenden.

REFORMIERTE KIRCHE

Dritter Aescher Konzertabend «Über Klarheit in der Philosophie und in der Musik» heisst das Thema, zu dem der Philosoph Hans Saner am dritten Aescher Konzertabend am Sonntag, 22. April, um 17 Uhr in der reformierten Kirche sprechen wird. Dazu improvisiert Matthias Würsch auf verschiedenen Perkussionsinstrumenten und auf der Glasharmonika. Hans Saner studierte Philosophie, Psychologie, Germanistik, Romanistik in Lausanne und Basel. Von 1962 bis 1969 war er Privatassistent von Karl Jaspers, dessen Nachlass er herausgab und seit 1979 Dozent für Kulturphilosophie an der Hochschule für Musik in Basel.

Er ist überwiegend als freier Publizist tätig und hat zahlreiche Bücher zu philosophiegeschichtlichen, kulturkritischen und politischen Themen herausgegeben. Er erhielt mehrfache Auszeichnungen. Matthias Würsch ist freies Mitglied in verschiedenen Formationen wie dem Basler Kammerensemble oder dem Ensemble Modern in Frankfurt. Als Solist hat er Auftritte an zahlreichen Festivals, in Rundfunk und Fernsehen im In- und Ausland. Seit 2006 ist er Dozent an der Hochschule für Musik in Basel. Der Eintritt ist frei, Kollekte. Für die Musikkommission: Inga Schmidt

FOTO: HEINER LEUTHARDT


18

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

RAIFFEISENBANK

LAN DI AESCH

SCHLOSS- CHÄLLER

Genossenschafter reisen ins Wallis

Agrola-Wettbewerb: Glückliche Gewinner

Wenn Buchstaben tanzen …

Dieses Jahr führt die Mitgliederaktion von Raiffeisen ins Wallis. In über 200 Hotels können Raiffeisen-Mitglieder zum halben Preis übernachten. Über 50 Bergbahnen kosten nur die Hälfte und auch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aus der ganzen

Schweiz ist zum halben Preis. Zudem lockt das Wallis mit seinen vielen Sonnenstunden, der prächtigen Natur mit weltberühmten Ausflugszielen, den kulturellen Sehenswürdigkeiten und auch kulinarischen Genüssen. Nebst der Reise ins Wallis bietet Raiffeisen den Mitgliedern weitere Vorteile: Vergünstigte Konzert- und Eventtickets, Wintersportangebote sowie den beliebten Museumspass, mit dem der Eintritt in über 450 Museen in der ganzen Schweiz gratis ist. Jährlich werden die Mitgliederangebote etwa 1,5 Millionen Mal in Anspruch genommen. Genossenschafterinnen und Genossenschafter sind Teilhaber ihrer Raiffeisenbank. Wer einen Anteilschein zeichnet, wird Mitglied und erhält Einblick in Geschäfte und Geschäftszahlen der Raiffeisenbank. Dieser entscheidende Vorteil erlaubt Mitgliedern, an der jährlichen Generalversammlung über wichtige Fragen abzustimmen und persönlich diejenigen Personen in den Verwaltungsrat ihrer Bank zu wählen, denen sie vertrauen. Matthias Christ, Kundenberater, Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen

GEMEINDEWAHLEN 2012

Nicht wählbar! An den Adventssamstagen im Dezember 2010 legte die CVP Aesch-Pfeffingen auf dem Frischmarkt ein Weihnachts-Wunschbuch auf. Die Einwohnerinnen und Einwohner hatten die Möglichkeit, ihre Wünsche und Anliegen an die Gemeinde in diesem Wunschbuch einzutragen. Viele Wünsche wurden geäussert. Sie reichten von mehr Sauberkeit über verbesserte Strassenbeleuchtung bis hin zu mehr Bauernhöfen. Am Samstag, 18. Dezember 2010, wurde das Wunschbuch um 12.30

Uhr der Gemeindepräsidentin auf dem Frischmarkt zu Handen des Gemeinderates öffentlich übergeben. Diese kam, sah sich die Wünsche an und meinte: «Aha, sind doch einige Wünsche eingetragen worden. Naja, wünschen kann man, aber alle Wünsche können halt nicht immer in Erfüllung gehen». Wer sich so geringschätzig über die Anliegen der eigenen Einwohnerinnen und Einwohner äussert, ist als Gemeindepräsidentin nicht wählbar! Stephan Gassmann

Wir gratulieren den Wettbewerbsgewinnern ganz herzlich und bedanken uns bei allen Teilnehmern des Wettbewerbs der Agrola Tankstelle in Aesch. Am Morgen des 16. Aprils wurden den Wettbewerbsgewinnern im Agrola Top Shop der Landi Aesch die Preise überreicht. Die Gewinner freuten sich riesig über ihre Glückssträhne. Der Hauptpreis — ein Guthaben auf unserer Energy-Tankkarte über 250 Franken für Agrola-Treibstoffe — ging an Dominik Banny (Aesch). Der 2. und 3. Preis – Treibstoffguthaben im Wert von 150 sowie 100 Franken – ging an Margrith Achermann (Aesch) respektive an Thomas Stöckli (Oberwil). Roman Gmünder

Thomas Brunnschweiler unterhält uns mit einer vergnüglichen, lehrreichen und musikalischen Matinée im schönen Schloss-Chäller. Der Autor ist freier Schriftsteller Thomas und Journalist und Brunnschweiler wird uns ein wortspielerisches Programm mit dem Titel «Wenn Buchstaben tanzen» bieten. Er ist bekannt für seine skurrilen und verrückten Geschichten, die gewürzt sind durch vergnügliche Exkurse in Philosophie, Theologie und Literatur. Er wird uns Anagrammgedichte und andere Verrücktheiten verständlich machen, seine Vorstellung umrahmt er mit optischen und musikalischen Elementen auf

dem E-Piano. Thomas Brunnschweiler beschäftigt sich schon lange mit dem Anagramm, dieses bezeichnet ein Wortgebilde, das durch das Umstellen von Buchstaben entstanden ist. Er hat sich als Verfasser von Anagrammen einen Namen gemacht und sogar das längste Anagrammgedicht in deutscher Sprache verfasst. Dafür wurde er 1998 ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Doris U. Lorenz

«Wenn Buchstaben tanzen» Thomas Brunnschweiler, Schriftsteller und Journalist liest und spielt im «Schloss-Chäller», Aesch Sonntag, 22. April, um 11.00 Uhr Freier Eintritt

SCHULRATSWAHLEN 2012

FDP macht Schule Kaum sind die Gemeindewahlen vorbei, geht es mit den Schulratswahlen weiter. Die politischen Parteien sind gefordert! Mit der Einführung von Majorzwahlen für Gemeinde- und Schulräte, wie die FDP dies wollte, wäre einiges einfacher. Wir sind eine der letzten Gemeinden im Kanton, die noch im Proporz wählt. Proporzwahlen sind insofern aufwändiger, als dass man Listen füllt unter einem enormen administrativen und zeitlichen Aufwand. Dass Proporzwahlen auch Persönlichkeitswahlen sind, wurde bei den letzten Gemeinderatswahlen sehr deutlich. Unsere bewährten Kräfte hatten das beste Resultat von allen erzielt. Mit Elan gehts nun in die nächste Runde. Wir wollen auch im Schulrat wiederum mit kompetenten und engagierten Persönlichkeiten vertreten sein und streben einen zweiten Sitz im Pri-

marschulrat an. Ein durchmischtes Team unterschiedlichen Alters, Geschlechts und Berufsstands bildet die Liste 1. Einige davon sind auch hier in Aesch zur Schule gegangen und haben einen starken Bezug zur Aescher Schullandschaft. Es sind dies unsere bewährten Bisherigen Astrid Blatter und Stefan Meyer im Sekundarschulrat, Jeanine Stoll im Kindergarten- und Primarschulrat, sowie Marcel Leirer im Musikschulrat. Als «Neue Zukünftige» kandidieren Käthi Binggeli, Monika Ehrensperger, Roger Gafner und Kurt Lienberger. Wir versichern Ihnen, dass sich unsere Kandidierenden alle mit Freude und Begeisterung dieser «Hausaufgabe» stellen, weil sie für unsere Kinder und Jugendlichen ihren Beitrag leisten wollen. Wählen Sie Liste 1: Wir machen Schule. FDP.Die Liberalen, für Aesch, dängg


19

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Gemeinderat erhält mehr Finanzkompetenz Vertrauensbeweis: Die ausserordentliche Gemeindeversammlung lief für den Gemeinderat wie am Schnürchen. All seine Anträge wurden von den drei Dutzend anwesenden Stimmberechtigten diskussionslos angenommen. Bea Asper

D

ie Gemeindeversammlung vom Dienstagabend geht als die kürzeste in die Geschichtsbücher der Gemeinde Pfeffingen ein, kommentierte Gemeindepräsidentin Maya Greuter sichtlich zufrieden. Der Gemeinderat hatte zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung eingeladen, um die Änderung der Gemeindeordnung rechtzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Das Gesetz schreibt vor, so orientierte Greuter, dass die dafür notwendige Urnenabstimmung vor

Beginn der neuen Amtsperiode von 2013 bis 2016 stattfinden muss. Der Gemeinderat hat die Urnenwahl angesetzt für den 17. Juni 2012. Die Sozialhilfebehörde zu verkleinern sei die Folge der gemachten Anpassungen im Sozialhilfebereich, erklärte Greuter. «Seit die Sozialen Dienste Aesch die gesamten Abklärungen sowie die administrative Betreuung der Sozialhilfeempfänger übernommen haben, hat sich die Tätigkeit der Sozialhilfebehörde von Pfeffingen erheblich reduziert.» Sie beschränke sich auf den formellen Erlass von Verfügungen, die stark an gesetzliche Vorgaben gebunden sind. «Es gibt praktisch keinen Ermessensspielraum», betonte Greuter und sprach deshalb davon, dass die Sozialhilfebehörde eine «Nickerbehörde» geworden sei. Ihre Zusammensetzung soll deshalb von fünf Mitgliedern auf drei reduziert werden. Aus der Verfassung der Gemeinde gestrichen wird die Feuerwehrkommission, weil diese örtliche Behörde nach der Fusion der Feuerwehren und der Gründung des Zweckverbandes Klus hinfällig geworden ist. Der Gemeinderat nutzt die Gelegenheit der Revision der Gemeindeordnung, um auch die Finanzkompetenzen den heutigen Verhältnis-

sen anzupassen. Der Umsatz der Gemeinde hat sich verdoppelt, entsprechend ersucht der Gemeinderat um mehr Finanzkompetenz – also das Recht, Geld auszugeben, ohne jedes Mal das Volk um Erlaubnis zu fragen. Bei den Einzelausgaben will er die Kompetenz erhöhen von 20 000 auf 50 000 Franken und die dafür vorgesehene Jahreslimite von 100 000 auf 150 000 Franken. Der Gemeinderat nutzte die ausserordentliche Gemeindeversammlung, um auch beim Abfallreglement sowie dem Friedhofreglement Anpassungen vorzunehmen. Bei beiden Papieren liegen Revisionen Jahre zurück. An den Gebühren wird nichts verändert, beim Abfallreglement wird neu zusätzlich das Littering geregelt, also das Problem der modernen Gesellschaft, Abfall nicht fachgerecht zu entsorgen, sondern diesen achtlos auf öffentlichen Plätzen zurückzulassen. Geregelt wird zudem der Häckseldienst, der den Einwohnern in den ersten 15 Minuten gratis angeboten wird. Beim Bestattungs- und Friedhofreglement gibt es formelle Anpassungen und es wird neu festgehalten, dass beim Gemeinschaftsgrabfeld die Beschriftungstafeln – sofern diese erwünscht sind – einheitlich sein sollen.

M U S I KVE R E I N AE SC H

IG FUN VOR PFEFFINGER

Jahreskonzert 2012

Ab in den Europa Park

Am Samstag, 28. April, spielt das Orchester des Radiosenders «Klus 414,7 MHz» live und exklusiv für Sie, geschätzte Musikfreunde. Das dürfen Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen! Das Wunschkonzert beginnt um 20 Uhr. Sie haben die einmalige Gelegenheit, ein Musikstück zu wünschen, welches der Musikverein – sollte Ihr Talon gezogen werden – speziell für Sie spielen wird. Gleichzeitig können Sie eine Person Ihrer Wahl mit einer Grussbotschaft überraschen.

Natürlich ist auch für Ihr Wohl gesorgt: Unser Wirtschaftsteam wird Sie ab 18 Uhr gerne verwöhnen. Hausgemachte Kuchen, eine Tombola mit attraktiven Preisen und feine Drinks (Bar) runden das Angebot ab. Wir geben alles, damit Sie bei und mit uns in der Mehrzweckhalle Löhrenacker einen schönen Abend verbringen können. Haben wir Sie «gluschtig» gemacht? Wir freuen uns auf Sie! Im Namen des Musikvereins Aesch: Daniela Menteli, Präsidentin

GESCHÄFTSWELT

Clarins-Wochen PR. Während unserer Beratungs- und Promowochen vom 14. bis 28. April erhalten Sie 20% Barrabatt auf alle Clarins-Produkte und beim Einkauf von zwei Produkten ein Geschenk. Am 20. und 21. April wird eine Clarins-Kosmetikerin anwesend sein. Wie gewohnt, können Sie sich an diesen Tagen kostenlos schminken und be-

raten lassen. Die Clarins-Kosmetikerin zeigt ihnen gerne die optimale Pflege für ihren Hauttyp. Erfahren Sie die neusten Beauty Tipps aus erster Hand! Auch Männer sind herzlich willkommen, denn von Clarins gibt es auch für Herren wunderbare Gesichts- und Körperpflegeprodukte. Reservieren Sie sich einen Termin (Tel. 061 753 13 48).

Am Montag, 30. April, ist schulfrei für alle Kinder. Spontan haben wir uns entschieden, mit den Kindern (und Erwachsenen) einen Tagesausflug mit dem Bus ab Pfeffingen in den Europa Park nach Rust zu organisieren. Um 7.15 Uhr starten wir auf dem Dorfplatz in Pfeffingen und sind dann am Abend um ca. 18.30 Uhr wieder zurück. Dank der Unterstützung vom einigen «Pfeffinger-Gewerblern» ist es uns gelungen, für die Kinder einen super Preis für diesen Ausflug anzubieten. Somit bezahlen Kinder von 4 bis 16 Jahre für diesen Ausflug nur gerade mal 45 Franken (Carfahrt inklusive Eintritt in den Europa Park) statt 73 Franken. Der Preis für Erwachsene beläuft sich auf 75 Franken (statt 85 Franken). Kinder unter vier Jahren bezahlen nur die Carfahrt. Wer mitkommen möchte, sollte sich bei uns rasch anmelden (Tel. 079 214 52 16 oder Mail delia@intergga.ch). Wichtig: Es können sich Familien anmelden, oder auch nur Kinder, welche mit mindestens einer Begleitperson reisen. Da die Platzzahl beschränkt ist, gilt: «s’het solangs het». Franco D’Elia

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 21. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Dreissigstem für Ida Saladin-Brunner und Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 22. April 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Familiengottesdienst, Tüechligottesdienst der Erstkommunikanten mit Taufe und Düblirückgabe, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli, anschl. Apéro auf dem Kirchenvorplatz Dienstag, 24. April 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 25. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 26. April 10.15 Gottesdienst mit Abendmahl im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz 17.30 Schülergottesdienst

Freitag, 27. April 18.00 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 21. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 22. April 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 26. April 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 27. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 22. April 10.00 Konfirmations-Gottesdienst. Pfarrer Adrian Diethelm mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden der Dienstagsgruppe. Kollekte: Kirchliche Jugendarbeit 17.00 Aescher Konzertabend. Ref. Kirche.

«Über Klarheit in der Philosophie und in der Musik». Matthias Würsch, Glasharmonika und Perkussion, Hans Saner, Text. Eintritt frei, Kollekte. Donnerstag, 26. April 10.15 Abendmahlfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 21. bis 27. April Pfarrerin Inga Schmidt, Tel. 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 22. April 9.00 Gebet 9.30 Uhr Gottesdienst; Predigt: Br. Fritz Giese. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. 12.00 Jugendgruppe. Mittwoch, 25. April 19.30 Missionsabend mit Johannes Voth (Missionswerk FriedensBote) über: «Zeugen der Gnade Gottes. Gottes Wirken in Ost-Kuba.»

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Gemeindeversammlungsbeschlüsse vom 17. April 2012 1. Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2011 wird einstimmig genehmigt. 2. Den vorgeschlagenen Änderungen der Gemeindeordnung wird einstimmig zugestimmt. 3. Dem Erlass eines neuen Abfallreglements wird einstimmig zugestimmt. 4. Der Änderung des Bestattungs- und Friedhofreglements wird einstimmig zugestimmt. 5. Dem Rückzug der Gemeindeinitiative vom 9. Januar 1992 «Rückerstattung der Kosten für den Unterhalt der Sekundarschulbauten» wird einstimmig zugestimmt. Gegen die Beschlüsse von Ziffer 3, 4 und 5 kann, gemäss § 49 des Gemeindegesetzes vom 28. Mai 1970, innert 30 Tagen seit der Beschlussfassung das Referendum ergriffen werden. Der Beschluss gemäss Ziff. 2 untersteht dem obligatorischen Referendum. Namens des Gemeinderates: Die Präsidentin: Dr. Maya Greuter Der Verwalter: Walter Speranza

Erneuerungswahlen der Mitglieder der Gemeinderates Pfeffingen für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 Die Wahlergebnisse vom 11. März 2012 wurden im Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, im Gemeindeschaukasten und im Internet in geeigneter Weise veröffentlicht. Die dreitägige Beschwerdefrist (§ 83 Abs. 3 des Gesetzes über die politischen Rechte) ist unbenützt abgelaufen. Gemäss § 15 des erwähnten Gesetzes stellte die Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission das Ergebnis verbindlich fest und hat die Wahl erwahrt. Er gratuliert den Wiederund Neugewählten herzlich zu ihrer Wahl. Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission Pfeffingen

Gräberabräumung und Neugestaltung des Eingangsbereichs zur Kirche St. Martin Ab heute Donnerstag, 19. April 2012, starten die Bauarbeiten für die Neugestaltung des Eingangsbereichs zur Kirche St. Martin. Bereits seit Anfang dieser Woche sind die Werkhofmitarbeiter mit der Abräumung der Gräber entlang der westlichen Friedhofsmauer beschäftigt. Die gemäss Bestattungs- und Friedhof-Reglement vorgesehene Grabesruhe von 20 Jahren ist für dieses Gräberfeld abgelaufen. Aufgrund der eingeholten Offerten hat der Gemeinderat die Tiefbauarbeiten für die Neugestaltung des Eingangsbereichs an die Firma Luigi Mazzotti AG, Basel, und die Gärtnerarbeiten an die Firma Gebr. Hofmann Gartenbau AG, Aesch, vergeben. Die Bauleitung erfolgt durch das Büro Wolf Hunziker AG Landschaftsarchitekten, Basel. Die Bauzeit dauert, vorbehaltlich witterungsbedingten Terminkorrekturen oder Änderungen des vorgesehenen Bauablaufs, rund 7 Wochen. Während der Bauzeit wird der Haupteingang der Kirche sowie der Friedhofeingang von der Allmendgasse her nur an den Wochenenden zugänglich sein. Der Zugang zum neuen Friedhofteil bleibt aber durchgehend gewährleistet. Bauunternehmung und Bauleitung werden bemüht sein, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Der Gemeinderat Pfeffingen bittet die betroffenen Friedhof- und Kirchenbenutzer um Kenntnisnahme und um das nötige Verständnis für die bevorstehenden Bauarbeiten. Gemeinderat Pfeffingen

Neue Wanderwegverbindung über das Nordportal des Eggfluh-Tunnels Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft genehmigte im April 2011 die neue Zonenplanung Siedlung West der Gemeinde

Duggingen. Ziel dieser Zonenplanmutation war unter anderem die Aufwertung des Lebensraums entlang der Birs und um das Gewerbegebiet im Bereich Liebmatt/Wiedenmatt. Im neuen Zonenplan der Gemeinde Duggingen ist eine neue Fusswegverbindung entlang der Birs zum Schlossgraben in Richtung der Ruine Pfeffingen sowie eine neue Fussgängerbrücke bei der Mehrzweckhalle Duggingen vorgesehen. Die neue Fussgängerbrücke, welche nur wenige Meter von der SBB-Haltestelle der Gemeinde Duggingen steht und die grössten Teile der neuen Wegverbindung wurden bereits schon im vergangenen Jahr realisiert. Die noch ausstehende Überquerung der Kantonsstrasse über dem Nordportal des Eggfluhtunnels, welche auf dem Pfeffinger Gemeindebann liegt, wurde im Frühjahr 2012 realisiert. Die neue Wegverbindung wird neu ins kantonale Wanderwegnetz aufgenommen. Hingegen wird die bestehende Wegverbindung vom Dorfkern Duggingen in Richtung «Häusler-Brücke», Muggenberg resp. Schlossgraben zur Ruine Pfeffingen ersatzlos als Wanderweg gestrichen. Der neue Wanderweg entlang der Birs über das Tunnelportal zum Schlossgraben ist wesentlich sicherer und landschaftlich attraktiver als die alte Wegverbindung. Im Bereich «Häuslerwehr»Aldi-AGIP-Tankstelle musste beispielsweise die Kantonsstrasse H18 ungesichert überquert werden. Der neue Wanderweg konnte Anfang April 2012 eröffnet und für die Bevölkerung freigegeben werden. Die letzten Instandstellungs- und Signalisationsarbeiten wurden termingerecht Ende März 2012 abgeschlossen. Gemeinderat Pfeffingen

Aufruf an alle Hundehalterinnen und Hundehalter Aufgrund diverser Rückmeldungen aus der Bevölkerung, sowie von den Mitarbeitern des Werkhofes, muss in letzter Zeit wieder vermehrt festgestellt werden, dass sich einige wenige Hundehalterinnen und Hundehalter nicht an ihre Pflichten als «Hundeherrchen und Hundefrauchen» halten. Wir erinnern an dieser Stelle an § 5 des Reglementes über das Halten von Hunden: «Die Hundehalterinnen und Hundehalter sind zur Beseitigung des Kots ihrer Hunde auf öffentlichem oder fremdem privatem Areal verpflichtet, ausgenommen in Hundetoiletten. Der aufgenommene Kot ist in die dafür vorgesehenen Behälter (Robidog) oder privat zu entsorgen.» Gegen fehlbare Hundehalterinnen und Hundehalter können gemäss § 11 des genannten Reglements Strafen bis Fr. 1000.– verhängt werden. Besten Dank für Ihre Rücksichtnahme. Gemeinderat Pfeffingen

Lärm vermeiden – internationaler Tag gegen Lärm Lärm stresst und kann krank machen. Die Hauptquelle ist der Strassenverkehr. Der durch Freizeitaktivitäten erzeugte Lärm nimmt zu. In der Schweiz fühlen sich rund zwei Drittel der Bevölkerung durch Lärm gestört. Der internationale Tag des Lärms am 25. April 2012 sensibilisiert für das Thema und zeigt, wie Lärm vermieden werden kann. Lärm beeinflusst die Lebensqualität und kann die Gesundheit schädigen. Die Beeinträchtigung von Wohlbefinden und Konzentration sowie nächtliche Schlafstörungen und erhöhter körperlicher Stress sind ernst zu nehmende Auswirkungen. Dennoch ist es oft schwierig, etwas gegen Lärm zu unternehmen, denn das Lärmempfinden ist subjektiv und für Opfer und Verursacher naturgemäss stark unterschiedlich. Wir alle leiden unter Lärm, doch wir verursachen ihn auch. Der Internationale Tag gegen Lärm soll Anlass sein, zu mehr Sensibilität auch im eigenen Verhalten anzuregen und einen Beitrag zu einer leiseren Umgebung zu leisten: – Leise Gartengeräte verwenden. Elektrische Rasenmäher beispielsweise verursachen weniger Lärm als benzinbetriebene. Beim Kauf neuer Geräte auf Lärmeigenschaften achten.

(Fortsetzung auf Seite #)

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im

Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147

Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern!

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Häckseldienst – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Montag, 23. April 2012 Dienstag, 24. April 2012 Mittwoch, 25. April 2012 Mittwoch, 25. April 2012 Mittwoch, 13. Juni 2012 Mittwoch, 5. September 2012


20

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

– Kurze Wegstrecken zu Fuss gehen oder mit dem Velo fahren. – Elektrofahrzeuge einsetzen: E-Bikes, EScooter und Elektroautos fahren fast lautlos. – Weitsichtig Auto fahren und starke Bremsund Beschleunigungsmanöver vermeiden.

gruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch

Aesch/Pfeffingen

Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr.

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch (Fortsetzung von Seite #)

VEREINSNACHRICHTEN

– Leise Reifen am Auto: Je grösser die Geschwindigkeit, desto grösser der Anteil des Abrollgeräusches am Gesamtlärm des Fahrzeugs. Ab 50 km/h ist der Reifenlärm die dominante Lärmquelle. – Bei Festen und Partys im Freien Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen, insbesondere in der Nacht und an Sonntagen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

THEATER-OBE IN AESCH am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. April, um 14.30 Uhr

mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz» im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Mo und Mi, 19.00–20.00 Uhr, Tel. 079 645 66 73

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungs-

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller,

Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47.

Gärtnerei Bryner & Co 4147 Aesch

Tel. 061 751 18 77

AKTION! Nagelset mit French jetzt nur CHF 110.– (statt CHF 130.–) Fussnägel Gel mit French jetzt nur CHF 60.– (statt CHF 70.–) Preise gültig bis 30. 4. 2012 Nagelstudio Virginie Kirschgartenstrasse 4 4147 Aesch Telefon 061 751 27 39 oder 078 790 51 90 (Parkplatz vor dem Haus)

Frühlingsgefühl

Ankauf

Grosse Auswahl an Saisonpflanzen, mediterranen Gewürzen und Kübelpflanzen

Altgold

von

463030

seit 1998

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen

Gemüsesetzlinge aus eigener Produktion

in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

Tage der offenen Türen 21./22. April 2012

Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

Neu seit Herbst 2011 Gartenunterhalt und Baumschnitt, Grabpflege

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz

Ausweis mitnehmen!

Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Ketten aus echten Steinen kurz Fr. 8.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Gemeinsam einen bewegungsreichen Frühling geniessen und mit einem 5-km-Jogginglauf abschliessen!

Laufkurs für Einsteigerinnen Kursdauer: Donnerstag, 3. Mai bis 30. August 2012 Informationsabend: Donnerstag, 26. April 2012 Treffpunkt: 19.00 Uhr, Steinackerhaus, Aesch (Informationsabend und Laufkurs) Lektionsdauer: 19.00 bis ca. 20.30 Uhr Leitung: Nadia Greiner, Erwachsenenbildnerin und aktive Läuferin Kurt Frei, esa-Leiter Running/ Trainer C Swiss Athletics Kosten: Fr. 90.– inkl. Startgeld am Abschlusslauf Anmeldung erforderlich! Kurt Frei und Nadia Greiner, Telefon 061 711 32 92 oder E-Mail an: info@lauftraeff-birsegg.ch


KINDERHÜTEDIENST

EINLADUNG zu den Frühlingsvorträgen Monika Neff nutzt Feng Shui als Unterstützung im Alltag

Mehr Rückenwind und Energie mit Feng Shui

An folgenden Abenden erfahren Sie, passend zur Jahreszeit, wichtige Grundlagen und Anwendungstipps über Feng Shui in gut verständlicher Form. Dienstag, 24. 4., 19.30 Uhr im Kloster Dornach, Amtshausstr. 7, Dornach Mittwoch, 2. 5., 19.30 Uhr in der Wirtschaft zur Waage, Hauptstr. 22, Muttenz Donnerstag, 3. 5., 19.30 Uhr im Duubeschlag, Hauptstr. 47, Oberwil Eintritt Fr. 20.–.

Für Kinder von ca 2 bis 6 Jahren WANN: jeden Mittwochnachmittag von 14 bis 18 Uhr WO: im Tanzcafé «in the Mood» Pumpwerkstrasse 25, 4122 Münchenstein Kosten: 25 Franken pro Kind. Ihre Kinder werden von verantwortungsvollen und kinderliebenden Frauen betreut . Anmeldung erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich, d. h. Kinder können auch ohne Anmeldung gebracht werden. Bitte den Kindern Finken und evtl. Zvieri mitgeben Für Anmeldungen, Auskünfte etc.: Telefon 079 574 90 60 (Blum). N. B. Spielsachen die Sie zu Hause nicht mehr brauchen, werden gerne entgegengenommen.

Anmeldung: www.meinkraftort.ch oder Telefon 079 887 89 64

Kneippverein Basel/Laufen Wohltuende Güsse nach Pfr. Sebastian Kneipp und die 5 Säulen Wann ein Wechselguss? Warum ein kalter Guss? Etc. 2× donnerstags, 3. + 10. Mai 2012 19.00 bis 21.00 Uhr Evang. Kirchgemeindehaus Laufen Anmeldung: VHS, Telefon 061 269 86 66

Die Christengemeinschaft Gemeinde Basel Bewegung für religiöse Erneuerung Drei Vorträge

LEBENSATEM

Täglich frische Spargeln mit Culatello oder Entrecôte tagliata und Sauce Hollandaise

Das Ideal als Leitstern oder Zwang Christian Scheffler, Hamburg Donnerstag, 26. April 2012, 20.00 Uhr Lebensfreude und Lebensglück Susanne Gödecke, Kiel Donnerstag, 3. Mai 2012, 20.00 Uhr Schuld und Vergebung Anand Mandaiker, Berlin Donnerstag, 10. Mai 2012, 20.00 Uhr Vorträge in der Christengemeinschaft Lange Gasse 11, Basel www.christengemeinschaft.ch Kollekte

Kartenlegen gratis testen! Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08 061 701 92 72


Tag der offenen Tür Sonntag, 22. April 2012 9.00–18.00 Uhr Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich davon, dass sich Ihr Liebling bei uns wohlfühlen kann!

Rest. Schmiede Fam. H. und T. Acker Dorfstrasse 39 4222 Zwingen Tel. 061 761 33 77

Partnerjass

TITA-Zwingen Baselstrasse 41 4222 Zwingen

Samstag, 21. April 2012 Essen 19.00 Uhr Jass-Beginn 20.00 Uhr Anmeldung: im Restaurant Schmiede 4222 Zwingen Telefon 061 761 33 77

Die Wohnbaugenossenschaft Lingenberg lädt die Bevölkerung ein zur

Wohnungsbesichtigung Samstag, 21. April 2012, 10.00 –14.00 Uhr 4227 Büsserach, Breitenbachstrasse 25 Auskunft bei R. Joray, 061 781 26 51

Erstvermietung ab Juni 2012

www.lingenberg.ch

Telefon 079 518 44 16


25

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 0716/2012 Gesuchsteller: Schmid Franz, Amselstrasse 17, 4142 Münchenstein – Projekt: Erweiterung Werkstatt-Lagerraum, Parz. 2755, Reinacherstrasse 18, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Baumann + Partner AG, Rüchligweg 65, 4125 Riehen Nr. 0701/2012 Gesuchsteller: Schachenmann Manfred, Münchensteinerstrasse 83, 4052 Basel – Projekt: Zweckänderung: alt Swisscom Telefonzentrale in neu: Büro/Atelier, Parz. 3469, Schulstrasse 15, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Schachenmann Manfred, Münchensteinerstrasse 83, 4052 Basel Auflagefrist: 30. April 2012

Herzlich willkommen! Kristine Sprysl ist neue Leiterin der Abteilung Soziale Dienst und Vormundschaft Am 1. April 2012 übernahm Kristine Sprysl die Verantwortung für alle polyvalenten Dienstleistungen im Bereich Soziales und VorKristine Sprysl mundschaft. Zusätzlich bearbeitet die Abteilungsleiterin zusammen mit den Mitarbeitenden die Themen Alter, Asylwesen und Integration. Kristine Sprysl ist Juristin und bringt bereits fundierte Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung im Sozialbereich mit. Der Gemeinderat heisst Kristine Sprysl herzlich willkommen und wünscht ihr eine spannende und erfolgreiche Startphase bei der Gemeine Münchenstein. Der Gemeinderat

Fahr- und Alkoholverbot am 1. Mai 2012 Im Hinblick auf den möglicherweise am 1. Mai 2012 stattfindenden nicht bewilligten Harassenlauf hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 27. März 2012 folgende Beschlüsse gefasst: – Für den 1. Mai 2012 wird ein von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr temporäres allgemeines Fahrverbot beim Kreisel Zollweiden (ab Hardstrasse sowie Gladiolenstrasse) erlassen (SSV Art. 18, Signal Nr. 2.01 Allgemeines Fahrverbot) mit Hinweis «Zubringerdienst gestattet». – Ferner wird ein auf öffentlichem Grund von 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr geltendes Alkoholverbot (Konsumationsverbot) erlassen. Die vom Alkoholverbot betroffenen Zonen sind in einem Situationsplan ersichtlich, der auf der Homepage der Gemeinde Münchenstein (www.muenchenstein.ch) sowie als Aushang in den Schaukästen der Gemeinde eingesehen werden kann. Die Beschlüsse sind Präventivmassnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit und zur Vermeidung von Vorfällen und Ärgernissen, wie sie in der Vergangenheit aufgetreten sind. Wer das Fahr- und Alkoholverbot missachtet, macht sich strafbar. Der Gemeinderat

Bauarbeiten entlang der Reinacherstrasse Die Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basel-Landschaft (BUD) macht in einer Medienmitteilung vom Mittwoch, 18. April 2012, darauf aufmerksam, dass am Montag, 23. April 2012 die Instandstellungsarbeiten entlang der Reinacherstrasse im Abschnitt Kreisel Heiligholz bis Stöckackerstrasse beginnen. Die Arbeiten werden bis ungefähr Ende August 2012 dauern. Es ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Während der Bauarbeiten werden ein Teil der Fahrbahnabschlüsse, die Strassenbeleuchtung und die Strassenentwässerung erneuert. Ausserdem wird ein Lärm mindernder Deckbelag eingebaut. Darüber hinaus hat am 26. März 2012 die Gemeindeversammlung von Münchenstein dem Sonderkredit für die gleichzeitige Erneu-

«Nuntebuggel, wir wollen nach Basel!»

erung der Wasserleitung in der Parallelfahrbahn der Reinacherstrasse zugestimmt. Mit den Arbeiten für den Ersatz der alten Wasserleitung wird unmittelbar nach Ablauf der 30-tägigen Referendumsfrist begonnen. Die Bauverwaltung

Kompostverkauf im Einkaufszentrum Zollweiden Samstag, 21. April Am kommenden Samstagmorgen, 21. April, bieten wir Ihnen von 8.30 bis 12.30 Uhr im Einkaufszentrum Zollweiden nochmals den Münchensteiner Reifkompost zum Vorzugspreis von 5 Franken pro 30-Liter-Sack statt 6 Franken an. Wir bitten Sie, möglichst alle leeren Säcke an uns zu retournieren, da wir diese mehrmals verwenden. Nutzen Sie auch die einmalige Gelegenheit für den Bezug der beliebten fixfertigen Blumenerde – natürlich mit Kompost – im 10-Liter-Sack zu 3 Franken. Weiter am Stand der Kompostberatung erhältlich ist der praktische Kompostdeckel aus Birkensperrholz, filmbeschichtet für 115 Franken sowie TopTex-Vlies (3,3 × 1,2 m) für die Einkleidung des Kompostsilos oder 2 × 2 m als Abdeckung für 10 Franken das Stück. Für Kompostlieferungen in Münchenstein steht Ihnen sogar ein Gratis-Velokurier zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne am Stand oder via Telefonnummer 061 411 64 07. Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze & Kompostberatung Münchenstein, Ruth Riedwyl

Schulergänzende Betreuung: Spiel und Spass im Osterlager Im Osterlager der Schulergänzenden Betreuung wurde unter anderem die Ferienstadt im Schützenmattpark besucht. Die Kinder konnten nach Lust und Laune bei all den angebotenen Aktivitäten mittun: Hüpfburg, Eier bemalen und viele weitere Angebote wurden rege genutzt. Am Dienstag stand ein Ausflug nach Reinach auf den Skulpturenweg auf dem Programm. Die zahlreichen Kunstwerke aus Holz beeindruckten die Kinder und es wurden viele tolle Erinnerungsfotos geknipst. Ein Picknick mit «Brötle»

Die Stimme, die Mimik, der Dialekt: Noch immer begeistert Emil Steinberger – so wie in der Trotte – die Generationen.

Am Dienstagabend gastierte Emil mit dem Programm «Drei Engel» auf Einladung der Kulturkommission in der Trotte und gab köstliche Geschichten zum Besten. Jay Altenbach

K

aum betritt Emil die Bühne, ist es wieder wie früher vor 30, 35 Jahren. Alles ist vertraut, die Stimme, die Mimik, der Dialekt. Den kennen wir. Damals sassen wir mit den Eltern und Grosseltern vor dem Schwarz-Weiss-Fernseher und amüsierten uns über die Tücken des Alltags, die Emils Figuren widerfuhren. Was haben wir damals gelacht! Und heute? Heute bringt uns Emil immer noch zum Lachen. Kaum sitzt er an seinem Tisch, hat er das Publikum schon im Sack. Auch seinem Sohn habe er viele Geschichte erzählt. Und wenn der Sohn wissen wollte, ob die Ge-

schichte wahr oder erfunden sei, beschwor er mit «drüü Ängel» die Wahrheit. Um den Wahrheitsgehalt zu bekräftigen, habe er schon damals drei Finger in die Höhe gehalten. Dies tut er auch am Dienstagabend immer und immer wieder und ermuntert die Anwesenden zu überlegen, ob die Anekdote wirklich wahr sei oder nicht? Ein Flug nach Zürich Er liest als Erstes die Geschichte von einem verspäteten Flug von Hamburg nach Zürich, auf den er wartet. Schliesslich verschläft er den Abflug in der Wartehalle, da er so erschöpft ist. Aber das Glück ist auf seiner Seite und mit einer kleinen Propellermaschine fliegt er doch noch in die Schweiz – doch statt in die Limmatstadt nach Basel! Wir wären aber nicht bei Emils wahren Lügengeschichten, wenn das Flugzeug nun wegen Nebels doch noch in Zürich landet und die Basler schimpfen: «Nuntebuggel! Wir wollen nicht nach Zürich, wir wollen nach Basel!» Dann hebt Emil seine drei Finger und wir denken: Ja, diese Geschichte muss wahr sein, sonst würde er das Wort «Nuntebuggel» nicht kennen – oder etwa nicht?

FOTO: JAY ALTENBACH

Liebevoll nimmt er nicht nur die Basler, sondern auch die Restschweizer, die Deutschen und die Amerikaner aufs Korn und nimmt Eigenheiten unter die Lupe, die uns gar nicht auffallen würden. In einem Restaurant unseres deutschen Nachbarlands wurde er gefragt, welche «Sättigungsbeilage» er bevorzugen würde. Oder er sinniert über das Wort «Saunieren» und fragt sich, was unsere Nachbarn nun mit den Nieren einer Sau anstellen würden. Ohne Punkt und Komma Zu einem Höhepunkt an diesem Abend wurde die Lesung aus dem dtv Wörterbuch der deutschen Sprache. An und für sich keine lustige Lektüre, aber wenn er diese Sätze ohne Punkt und Komma vorliest und mit seiner Mimik begleitet, dann ist das wunderbar. Dann sind wir wieder die Kinder, die fasziniert mit den Eltern und Grosseltern vor dem Schwarz-Weiss-Fernseher sitzen und uns köstlich über unseren Emil amüsieren. So ist es auch in der Trotte, wo Generationen miteinander das Programm des 79-jährigen bis zur letzten Minute auskosten und anschliessend unsere Bücher signieren lassen.

GEMEINDE

Münchenstein will weiterhin «Energiestadt» bleiben

am selber entfachten Feuer rundete das Erlebnis im Märchenwald ab. Leider zeigte sich das Wetter nicht nur von seiner Sonnenseite und so wurden diverse Wettläufe und Bewegungsspiele auch im Haus und im Wintergarten durchgeführt. Highlight der Woche war der lang ersehnte Besuch des Osterhasen. Fleissig wurde im Vorfeld an den diversen Osterkörbli gebastelt, während in der Backstube Teighasen geknetet wurden. Als die Jüngeren dann den Osterhasen gehört und von weitem auch gesehen haben, bedeutete dies den Startschuss zur Ostereiersuche. Am Zvieritisch wurden im Anschluss dann die Teighasen verspeist und auch die Osterkörbli blieben nicht lange unberührt. Die Schulergänzende Betreuung freut sich bereits auf das nächste Lager in den ersten drei Sommerferienwochen mit dem Motto «Abenteuerreisen». In Bälde können via Webseite der Gemeinde Münchenstein www.muenchenstein.ch entsprechende Anmeldeunterlagen bezogen werden. Weitere Infos erteilt auch gerne Sonja Langlotz unter der Telefonnummer 079 761 83 50. Sonja Langlotz, Leiterin Schulergänzende Betreuung, Team und Kinder

WoB. Mit der neuen Energiestrategie will die Gemeinde Münchenstein weiterhin «Energiestadt» bleiben. Dementsprechend wurden neue, zeitgemässe Grundsätze und Ziele festgelegt. Die Verwaltung geht mit positivem Beispiel voran. Die Gemeinde Münchenstein darf sich bereits seit zwölf Jahren ohne Unterbruch wie 16 weitere Gemeinden im Baselbiet mit dem Label «Energiestadt» schmücken. Das durch die Organisation EnergieSchweiz vergebene Label ist für die jeweiligen Ortschaften eine Auszeichnung für eine konsequente und Ressourcen schonende Energiepolitik.

Im Herbst 2012 strebt die Gemeinde Münchenstein nun wieder ein erfolgreiches Re-Audit an – d. h. die Qualitätsstandards werden von externen Prüfern bewertet und anschliessend zertifiziert. Der Gemeinderat hat Ende Januar die entsprechende Energiestrategie verabschiedet. Dem zuvor ging ein ausführlicher Workshop der Exekutive, an dem mit externen Experten Strategien aufgezeigt wurden. Ausgearbeitet wurden auf einem Grundlagenpapier energiepolitische Grundsätze sowie qualitative und quantitative Ziele, die sich an den Vorgaben der 2000-Watt-Gesellschaft orientieren.

So fördert die Gemeinde Münchenstein beispielsweise die Nutzung erneuerbarer Energieträger und Abwärme, was sie mit der erneuten Sprechung von Fördergeldern für Photovoltaik-Anlagen für das laufende Jahr vor kurzem bereits tatkräftig bewiesen hat. Mit gutem Beispiel geht die Gemeindeverwaltung selber voran, die beispielsweise den Energieverbrauch bis 2020 um 25 Prozent senken möchte. Bereits heute beträgt der Anteil an Strom aus erneuerbaren Energien (Regiostrom) am gesamten Stromverbrauch 100%. Siehe auch im Internet unter www.muenchensteinplant.ch (Stichwort «Energiestadt»).

NATUR- UND VOGELSCHUTZVEREIN MÜNCHENSTEIN

Alle Vögel sind schon (fast) da! Am Sonntag, 29. April 2012, treffen sich die Vogelfreunde zu einer Exkursion in die Rebgebiete von Riehen und Weil a/Rhein. Um 8 Uhr begrüssen Peter Jascur und Kurt Waldner die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Tramhaltestelle «Weilstrasse» (Tram 6). Wir wandern zum Schlipf, steigen die Treppen hoch und gelangen dann auf den Wanderwegen der Westseite hinauf zum Tüllinger Hügel. Nach einer ausgiebigen Pause (bei schlechtem Wetter eventuell in einem Restaurant) steigen

wir auf der Ostseite ab und kommen spätestens gegen Mittag zum Ausgangspunkt Weilstrasse zurück. Auf der Wanderung werden wir interessante Vogelarten beobachten können, die zwischen Siedlung und offenem Kulturland ihre sehr unterschiedlichen Reviere bezogen haben. Wir empfehlen dem Wetter angepasste und bequeme Wanderkleidung. Packen Sie ein Znüni, (wer hat) den Feldstecher und vorsichtshalber Ihre ID oder den Pass in den Rucksack. Einige Euro in die Tasche können nützlich

sein. Starten werden wir bei jedem Wetter! Anmeldungen nimmt bis Freitagabend Susan Wermuth (Tel. 061 411 56 60) entgegen. Die vom NVVM Naturund Vogelschutzverein Münchenstein veranstaltete Exkursion ist kostenfrei. Wer sich erst spät entscheiden kann, darf gerne noch mitkommen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bitte beachten Sie auch unser Inserat in dieser Ausgabe! Kurt Waldner, NVVM


26

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Donnerstag, 19. April 15.30 Gottesdienst mit Abendmahl im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Sonntag, 22. April 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrer Dan Warria. Kollekte: Glaube in der 2. Welt Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 19. April 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Probe Jubilate-Chor Freitag, 20. April 15.00–18.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkind-Treff Dienstag, 24. April 14.00 Kreativ-Gruppe Donnerstag, 26. April 14.00 Arbeitskränzli

Amtswoche: 27. April–4. Mai Pfarrer Dan Warria, 061 411 93 27

Donnerstag, 19. April 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 20. April 20.00 JG

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Sonntag, 22. April 10.00 Gottesdienst

3. Sonntag der Osterzeit Samstag, 21. April 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 22. April 9.45 Gottesdienst mit Eucharistie. Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Josefsopfer Dienstag, 24. April 18.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier

Mittwoch, 25. April 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 26. April 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 27. April 20.00 JG

Mittwoch, 25. April 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 17.00 Einkehren, innehalten

Eckstein Birseck

Donnerstag, 26. April 15.30 Messfeier im Altersheim Hofmatt 17.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Generalversammlung Frauenverein)

Sonntag, 22. April 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90.

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch

Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org

NVVM

Wildpflanzen- und Kräutermarkt Der Wildpflanzen- und Kräutermarkt war am vergangenen Samstag ein wahrer Publikumsmagnet. Pflanzenfreunde mit und ohne Garten wählten ihre Favoriten aus dem biologisch gezogenen Angebot. Da waren Kunden, die geeignete Gewächse für ein bestimmtes Mikroklima suchten: anspruchsloses Grün in eine Schattenecke, blühende Pflänzchen für unter die Hecke, Farbtupfer im Rasen oder Hingucker in den Steingarten. Viele Töpfe waren auch bestimmt, um die Balkonkistchen aufzulockern. Filigrane Blüten und zartes Grün fänden immer noch Platz zwischen Petunien und Geranien. Ganze Fenstersimse waren für Einheimisches reserviert, sogar kombiniert mit Insektenhotel für unsere Wildbienen. Köche deckten sich ein mit bekannten und noch unbekannten Gewürzen. Gleich wie bei der Standortfrage zahlte sich hier die gute Beratung

aus; denn bei vielen traditionellen Kräutern unserer Urgrossmütter ist uns oft nicht mehr bewusst, welche Gerichte sie noch schmackhafter machen. Hat man sie aber beim Küchenfenster oder in der Kräuterecke, getraut man sich schon eher an Experimente. Wir danken allen Besuchern, auch denen, die sich «nur» an den teils selten zu sehenden Pflanzen erfreut haben. Susan Wermuth

Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48.

Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch.

Pfadi Münchenstein. Wölfe 7–11 J.: Jannik Waiz, 061 751 44 38. Pfadi 11–16 J.: Christoph Lienert, 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim.

Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch

Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch

Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45.

PRAXIS FÜR GANZHEITLICHE ASTROLOGIE Beratungen, Begleitung Kurse und Seminare SILVIA SCHIESSER-SELDES diplomierte Astrologin und Beraterin in psychologischer Astrologie SFER Drosselweg 1, 4143 Dornach Telefon: 061 701 64 27 http: www.schiesser-seldes.ch

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88.

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Mün-

chenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00. Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49. SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88.

TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.30–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Herren 5. Liga KF: Mo Kuspo 19.00–20.30, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, AJuniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei N. Hofer, Tel. 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch

Wir bauen für Ihre Sicherheit

Nachtarbeiten im Bahnhof Basel PB–Münchenstein Aus betrieblichen und sicherheitsrelevanten Gründen können wir diverse Arbeiten an den Gleisanlagen nur nachts ausführen. Wir bedauern, Ihre Nachtruhe zu beeinträchtigen und bemühen uns, die Lärmemissionen so gering wie möglich zu halten. Folgende Nächte sind betroffen: Fr/Sa bis So/Mo, 23./24. bis 25./26. 4. Wir empfehlen uns für

Zahnprothesen

21 bis 6 Uhr

Für Fragen zu den Arbeiten steht Ihnen Herr O. Gören von der Bauleitung, Tel. 051 229 42 38, gerne zur Verfügung. Wir danken für Ihr Verständnis während der Bauzeit.

Reparaturen/Reinigungen/Anpassungen

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

Zahntechnisches Labor M. Gschwind Talstrasse 22, 4112 Flüh Telefon 061 731 28 14

Heute inserieren, morgen profitieren.

SBB Infrastruktur Instandhaltung Region Mitte, Niederlassung Basel


Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

Sichere Trinkwasserversorgung

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Gemeinderat Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 16. April 2012: – die Informationen zur Trinkwasserversorgung Birstal zur Kenntnis genommen; – der Beschaffung einer neuen UVA-Anlage für das Reservoir Hilzenstein zugestimmt; – die Neugestaltung des Knotenpunktes Dorneckstrasse / Rüttiweg / Oberer Zielweg / Goetheanumstrasse genehmigt und die Durchführung einer Ingenieursubmission bewilligt; – die Gratisminuten für den Häckseldienst von 30 auf 15 Minuten reduziert; – die Abrechnung zum Umbau des Dachgeschosses für die Sozialregion genehmigt; – die Arbeiten der Spezialkommission Neubau Jugendmusikschule verdankt und die Kommission aufgelöst; – Herrn Rolf Wild in den Stiftungsrat Alterssiedlung gewählt; – die Anfrage zur Errichtung eines beidseitigen Parkverbotes im Drosselweg abgelehnt. Gemeindepräsidium

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0048 Bauherr: Börlin-Ochsenbein Martin – Adresse: Ingelsteinweg 12, 4143 Dornach – Grundeigentümer:Gesuchsteller – Bauobjekt: Wintergarten, unbeheizt – Bauplatz: Ingelsteinweg 12 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2055 – Architekt Giger + Dill Metallbau AG, Industriestrasse 16, 4222 Zwingen Dossier-Nr.: 2012/0049 Bauherr:¨Sutter AG – Adresse: Postfach 62, 4023 Basel – Grundeigentümer: CPV / CAP Pensionskasse COOP, Dornacherstrasse 154, 4053 Basel – Bauobjekt: Ladeneinbau Sutter Begg – Bauplatz: Amthausstrasse 4 – Parzelle GB Dornach Nr.: 22 – Architekt Aichinger GmbH, Dammstrasse 19, 6301 Zug Publiziert am: 19. April 2012 Einsprachefrist bis: 4. Mai 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Schliessung der Einwohnerkontrolle Liebe Einwohnerinnen und Einwohner, aufgrund einer Schulung unserer Mitarbeiterinnen ist die Einwohnerkontrolle am Mittwoch, 25. April 2012, von 8.30 bis 11.30 Uhr geschlossen. Wir bedienen Sie gerne wieder am Nachmittag ab 14.00 Uhr. Besten Dank für Ihr Verständnis. Das Gemeindepräsidium

Schulen Dornach Werkausstellung der Mittelstufe Dornach vom 23. bis 27. April 2012 Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe präsentieren vom 23. bis 27. April ihre Malund Werkarbeiten und freuen sich auf Ihren Besuch! Neu mit Kuchen und Kaffeestube zugunsten unserer Projekttage 2012. Ort: Aula Schulhaus Brühl

Öffnungszeiten – Vernissage: Montag, 23.4.2012 – Dienstag, 24.4.2012 – Donnerstag, 26.4.2012 – Freitag, 27.4.2012

27

17.00–19.00 Uhr 15.30–17.00 Uhr 15.30–17.00 Uhr 15.30–17.00 Uhr Rektorat

Einzug der Hundesteuer 2012 Die Kontrollzeichen für die Hunde sind ab 1. 4. 2012 bei der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, (Telefonzentrale/Empfang) zu beziehen. Die Taxe für die Hundesteuer beträgt pro Hund neu Fr. 100.– laut Gebührenordnung. Nach dem vorerwähnten Datum angeschaffte Hunde müssen nachträglich angemeldet werden. Die Hunde sind nicht vorzuführen. Die Hundesteuer ist bis 30. April 2012 zu entrichten. Gegen säumige Hundehalter müssen wir das Inkasso-Verfahren einleiten. Öffnungszeiten: Mo/Mi/Fr 8.30–11.30/14.00–16.00 Uhr Dienstag 7.30–11.30 / nachmittags geschlossen Donnerstag 8.30–11.30/14.00–18.00 Auch dieses Jahr verlangt das kantonale Veterinäramt folgende Angaben zu Ihrem Hund: • Name, Adresse und Telefonnummer des Halters oder der Halterin • Die Nummer des Microchips oder der Tätowierung • Die Nummer der Bewilligung nur bei bewilligungspflichtigen Hunderassen • Geburtsdatum des Hundes • Hunderasse oder präzise Angaben der Mischung; z. B. Vater: Deutscher Schäfer/Mutter: Pudel, die Angabe der Mischung ist wichtig, da auch Kreuzungen aus bewilligungspflichtigen Hunden eine kantonale Bewilligung benötigen, z. B. Vater: Pudel/Mutter: Pit Bull. • Ebenfalls ist ein Ausweis des Hundes (Impfkarte, Anis etc.) vorzuweisen. Bewilligungspflicht: Mit Inkrafttreten der neuen Solothurnischen Hundegesetzgebung gilt für Halter und Halterinnen von Hunden der folgenden Rassen oder einem Mischling aus diesen Rassen eine Bewilligungspflicht: Bullterrier, Staffordshire Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, American Pit Bull Terrier, Rottweiler, Dobermann, Dogo Argentino, Fila Brasileiro. Gemeinderat

Bürgergemeinde Dornach Einladung zur ordentlichen Gemeindeversammlung Dienstag, 24. April 2012, 20.00 Uhr im Refektorium des Klosters Dornach Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung der Jahresrechnung 2011 a) Gemeinderechnung b) Forstrechnung c) Abschreibungen 3. Informationen 4. Verschiedenes Der Antrag des Bürgerrates, mit den dazu erforderlichen Unterlagen, liegt bei unserem Verwalter, Hansruedi Götz, Hauptstrasse 25 (Bürgerhaus), 4143 Dornach, vom 12. April bis 24. April 2012 zur Einsichtnahme auf. Bitte telefonische Voranmeldung unter Tel.-Nr. 061 701 66 00. Bürgergemeinde Dornach Bernhard Meister, Bürgerpräsident Barbara Voegtli, Bürgerschreiberin

Immer Trinkwasser: Für die neue Transitleitung soll unter dem Bahnhofplatz ein Pumpwerk errichtet werden.

Dornach beteiligt sich an einer zweiten Transitleitung, welche die Trinkwasserversorgung der rund 90 000 BirsstadtBewohner in Zukunft auch im Krisenfall gewährleisten soll. Beim Hochwasser 2007 stiess das bestehende System an seine Grenzen. Lukas Hausendorf

I

m August 2007, als die Birs in Münchenstein den höchsten Abfluss seit Beginn der Messungen von 105 Jahren erreichte, fehlte nicht viel und 90 000 Einwohner Birsfelden und Aesch hätten kein fliessendes Trinkwasser mehr gehabt. Die Trinkwasserversorgung all dieser Gemeinden – ausser Dornach – ist vom Grundwasserstrom der Birs abhängig. Das Hochwasser führte dazu, dass mehrere Pumpwerke wegen Verschmutzungsgefahr abgestellt werden mussten und Trinkwasser von der Hardwasser AG zugeführt werden musste. «Das ging nur ganz knapp», weiss Rainer Prüss vom Ingenieurbüro Holinger. Die Erkenntnis des Jahrhundertereignisses: Im Extremfall

hängen alle Gemeinden an einem Tropf. Das soll sich nun ändern. Das Büro Holinger hat im Auftrag der betroffenen Gemeinden ein Vorprojekt für eine zweite Trinkwassertransitleitung durch das Birstal ausgearbeitet. Mit einer östlichen Achse, als Ergänzung zur bestehenden Transitleitung West, soll ein neuer Ringschluss die Versorgungssicherheit im Trinkwassersystem erhöhen. In einem ersten Schritt soll so eine Redundanz des Tagesbedarfs von 70 Prozent hergestellt werden, was 16 000 Kubikmeter Trinkwasser pro Tag entspricht, die aus der Birsfelder Hard nach Münchenstein, Arlesheim, Reinach, Dornach, Aesch und Pfeffingen gepumpt werden können. Die Transitleitung, für die beim Bruckgut in Münchenstein, bei der ehemaligen Birs-Ara in Reinach und beim Bahnhof Dornach-Arlesheim insgesamt drei Pumpwerke gebaut werden müssen, soll bis Ende 2014 realisiert werden. 0,1 Rappen pro Liter Die Sicherung des Birstaler Trinkwasserversorgungssystems kommt die Gemeinden, die sich proportional zu ihrem Nutzen an der Transitleitung beteiligen, lächerlich günstig. Der Kubikmeter Wasser, das sind tausend Liter, schlägt, verrechnet man ihn mit den Entstehungskosten der Infrastruktur, gerade mal mit einem Franken zu buche. Daraus resultiert ein Literpreis von 0,1 Rappen. Die Gemeinde Dornach, die eine Jahreska-

pazität von 500 000 Kubikmeter Wasser finanzieren muss, wird entsprechend mit einer halben Million Franken zur Kasse gebeten werden. Am schlechtesten weg kommen die Wasserwerke Reinach als grösste Nutzniesserin mit 3,6 Millionen Franken. Gar nichts bezahlen muss dagegen Birsfelden, von wo das ganze Wasser her kommen wird. Goldene Häckselzeiten vorbei Dieses Wochenende wird zum letzten Mal eine halbe Stunde lang gratis gehäckselt. Jede weitere Viertelstunde kostete dann 36.50 Franken. Der «unheimliche Service», wie Gemeindepräsident Kurt Henzi (FDP) den Häckseldienst am Montag nannte, wird nämlich auf Antrag der Bauverwaltung eingeschränkt. Diese hat nämlich herausgefunden, dass das Angebot zuweilen seltsame Blüten treibt. Etwa dergestalt, dass Einzelne so viel häckseln lassen, dass sie in der Folgewoche die Grünabfuhr damit bemühen müssen. Was nicht unbedingt das Ziel der Übung sein sollte. Ausserdem sind die Nachbargemeinden allesamt weniger grosszügig, dort werden maximal 20 Minuten kostenlosen Häckselns angeboten. Häcksel-Exzesse werden nun auch in Dornach besser mit der Kostenwahrheit in Einklang gebracht. Der Gemeinderat sprach sich dafür aus, künftig nur noch eine Viertelstunde lang gratis Grüngut zerkleinern zu lassen. Pro weitere zehn Minuten werden künftig 24 Franken verrechnet.

GESCHÄFTSWELT

GESCHÄFTSWELT

«Gut zu Fuss»-Woche bei Schneeberger

Frühlings-Sterntage

PR. Vom 20. bis 28. April offeriert Ihnen das Sanitätshaus in der Apotheke Schneeberger Arlesheim 10% Rabatt auf alle Gesundheits- und Bequemschuhe, Kompressions- und Venenstrümpfe sowie die Fusspflegeprodukte. Erleben Sie dabei auch die genialen kybun-Produkte. Weitere Auskünfte: Amavita Apotheke Schneeberger, Tel. 061 706 50 52, www.mein-laden.ch.

PR. Gespannt können die Konsumenten von Dornach und der Umgebung sein, was für Sterntage-Aktionen das Flugblatt, welches in diesen Tagen verteilt wird, diesen Frühling bietet. Erneut ist es eine attraktive Palette an Angeboten für die Monate April, Mai und Juni. Der Anfang macht die Elsa-Promotion, welche vom 16. bis am 28. April stattfindet. Während dieser Zeit haben Sie die Möglichkeit Elsa-Produkte kostenlos zu testen. Beispielsweise liefern wir Ihnen eine Elsa-Matratze einen Monat lang zur Probe zu Ihnen nach Hause. Jeder Elsa-Einkauf wird mit 15% Rabatt belont (siehe Inserat).

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Die Clarins-Frühlingspromotion mit 20% Rabatt auf alle Clarins-Produkte folgt gleich anschliessend. Weiter sind Aktionen für Bepanthen Plus und Sonnenschutzprodukte geplant. Ebenfalls darf die 10%-Woche vom 18. bis 23. Juni nicht fehlen. Zum Ende des Sterntags stehen dann schon wieder die Sommerferien vor der Tür. Um diese mit einer kleinen Aufmerksamkeit einzuläuten, offeriert die Drogerie zur Post Ihnen ein Feriensäckli ab einem Einkaufsbetrag von 10 Franken. Wem kein Sterntageprospekt zugestellt wird, kann sein Exemplar direkt im Geschäft abholen (solange Vorrat).

GOTTESDIENSTE

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuche Bauherr: Isabelle Schweizer + Markus Frey, Bürenweg 10, 4145 Gempen – Bauobjekt: Gartenhag und Pergola – Architekt: Bauherr – Bauplatz: Bürenweg 10, 4145 Gempen, Bauparzelle: GB Nr. 1926 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 16.4.2012

Bauherr: Anna Hitz + Margot Brunner, Fluhwerg 8, 4145 Gempen – Bauobjekt: Saunahütte – Architekt: Bauherr– Bauplatz: Fluhweg 8, 4145 Gempen, Bauparzelle: GB Nr. 1473 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 4.5.2012 Baukommission Gempen

Katholische Gottesdienste in Dornach

3. Sonntag der Osterzeit

Samstag, 21. April 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach

22. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistie

3. Sonntag der Osterzeit

Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

22. April 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Katholische Gottesdienste in Gempen Samstag, 21. April 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Katholische Gottesdienste in Hochwald

Sonntag, 22. April 10.00 Familiengottesdienst mit Taufen, geleitet von Pfarrerin Noëmi Breda, Katechetin Susi Isepponi und Organistin Tomoko Iwasa im Timotheus-Zentrum in Dornach mit anschliessendem Kirchenkaffee Mittwoch, 25. April 16.30 Gottesdienst der Arche Gemeinschaft im Pfarrhuus in Hochwald


Hereinspaziert zur GEDO‘12 Morgen Freitag öffnet in Seewen die GEDO’12 (Gewerbeausstellung Dorneckberg) ihre Tore. Wie üblich bei Gewerbeausstellungen auf dem Dorneckberg können Besucherinnen und Besucher im und ums Schulhaus Zelgli Besonderes erwarten. Beispielsweise in Bezug auf die Standgestaltung. «Wir vermieten hier keine Stände, sondern nur Ausstellungsfläche», erklärt Martin Vogel. «Das wollen unsere Aussteller so», ist der OK-Vizepräsident überzeugt. So müssten die GEDO-Teilnehmer miteinander reden, um die eigene Firma ins beste Licht zu stellen. So entsteht eine gemeinsame Ausstellung – weit weg vom Kästchendenken, welches an anderen Gewerbeschauen üblich ist. Die GEDO‘12 öffnet also nicht nur ihre Tore sondern auch eine – in jeder Beziehung – offene Ausstellung. Herzlich willkommen zur grössten Gewerbeschau des Dorneckberges

Die diesjährige GEDO’12 bietet einen idealen Mix des Gewerbes aus den fünf Dorneckberger Gemeinden. Eine Mischung, die das Gewerbe von Gempen, Hochwald, Seewen, Büren und Nuglar-St. Pantaleon adäquat widerspiegelt: Bau- und Baunebengewerbe, Detaillisten, Dienstleister und Landwirtschaft. Mit über 60 Ausstellern ist das OK unter Präsident Martin Vögtli mehr als zufrieden. Die Ausstellungsflächen erstrecken sich vom Schulhaus mit Turnhalle auf ein 40 mal 25 Meter grosses Aussenzelt, eine grosse Ausstellungsfläche auf dem angrenzenden Hartplatz und schliesslich die Strasse hinunter bis zum Vereinsmitglied Kohler Ofenbau, welches in seinen Räumen noch Platz für weitere Aussteller anbietet. Dass der grösste Gewerbeverein des Schwarzbubenlandes (gegen 110 Mitglieder) auch die imposanteste Gewerbeschau der Region präsentiert, ist nichts als recht. Einladung zum Dorffest des vereinten Dorneckberger Gewerbes

Eine GEDO ist mehr als eine Ausstellung. «Die GEDO schweisst zusammen, pflegt bestehende Kontakte und knüpft neue», weiss Martin Vogel ExVereinspräsident aus den vergangenen GEDO-Ausgaben. Deshalb sieht er auch die kommenden «drey scheenschte Dääg» des hiesigen Gewerbes nebst dessen Präsentation auch als Dorffest. Darauf freuen sich das OK und sämtliche Beteiligten. Die gute Stimmung und die fruchtbare Kommunikation zwischen Gewerblern, Kunden und Interessierten wird die unzähligen Arbeitsstunden bei weitem aufwiegen, ist Martin Vogel überzeugt. Es ist angerichtet und kann los gehen

Bevor die Ausstellung morgen, um 19 Uhr, für das Publikum geöffnet wird, werden die Aussteller, Sponsoren und zahlreiche Gäste anlässlich einer feierlichen Eröffnung von OK-Präsident Martin Vögtli empfangen. Selbst Regierungsrätin Esther Gassler wird es sich nicht nehmen lassen, «‘s Gwärb uf em Bärg» mit der Grussbotschaft aus Solothurn zu beehren. Kantonsratspräsident Christian Imark ist ebenfalls Gast an der Eröffnungsfeier. Herzlich willkommen und hereinspaziert an der GEDO‘ 12 Vielen Dank allen Sponsoren, namentlich den Hauptsponsoren: Lundia.ch – Regalsysteme / Rössli Seewen - Restaurant, Metzgerei, Catering / Raiffeisen.

Öffnungszeiten Freitag, 20. April, Samstag, 21. April, Sonntag, 22. April,

19.00 – 22.00 Uhr 10.00 – 22.00 Uhr 11.00 – 18.00 Uhr

Wirtschaftsbetrieb (Mit riesigem kulinarischen Programm) Freitag, 20. April, 19.00 – 24.00 Uhr Samstag, 21. April, 10.00 – 02.00 Uhr Sonntag, 22. April, 11.00 – 18.00 Uhr Attraktionen Auf einer Ausstellungsfläche von über 2500 Quadratmetern erleben Sie: Kinderparadies, Riesige Tombola, Helikopterrundflüge, Restaurationen, Bars, Hüpfburg, Karussell und vielem mehr… Musikalische Unterhaltung mit: Regis Power Polka Band, der Barbarella & Red Rock Country Band, dem Schueljodelchörli Rägäbogä aus Frenkendorf, der Alphorn- und Jodelgruppe Lueg is Land.

Paul Hofmeier Bauspenglerei Hauptstrasse 45 St. Pantaleon Telefon/Fax 061 911 93 50 079 440 60 69


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

30

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

VEREINSNACHRICHTEN

Amtliche Publikationen

HOCHWALD

Dornach

www.hochwald.ch sekretariat@hochwald.ch

Baupublikationen Bauherr: Frei-Gaugler Konrad und Marianne, Stelzenweg 33, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Neubau MFH – Bauplatz: Hauptstrasse 39 4146 Hochwald – Projektverfasser: Daniel Wohlgemuth, Architekt, 4412 Nuglar – Parzelle: GB 1947 Bauherr: Nebel-Kilian Mirjam und Martin, Seewenstr. 16, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Neubau Viehscheune + Photovol-

Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50.

taikanlage, Kapellenweg, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 3430 + 3882 – Projektverfasser: Zaugg AG, 4938 Rohrbach Bauherr: Weiland Thomas, Buchackerweg 16, 4146 Hochwald – Bauobjekt: Photovoltaikanlage – Bauplatz: Buchackerweg 16, 4146 Hochwald – Parzelle: GB 3646 Planauflage: Gemeindesekretariat Hochwald sowie Montag 19–20 Uhr bei Baukommission. Einsprachefrist: bis 4. Mai 2012 Die Baukommission

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48 SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc.

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch

Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54.

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim

Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas

061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Mo bis Fr 8.00 –12.15 Uhr | 13.30 –18.30 Uhr Sa, 8.00 –16.00 Uhr

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Wintersaison 2011/2012: Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr gemeinsames Lauf-Training resp. Kraft Training in der Sportanlage Gigersloch, Dornach. Kontaktperson: Werner Röösli, 061 701 49 26. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Ihre Experten für Ihre Gesundheit

Juckreiz? Cellulitis? Ekzem? Psoriasis? Akne? Neurodermitis? Alles nur ein Hautphänomen?

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Tel. 061 702 02 04

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

herzlich willkommen.

Wir laden Sie -lich ein zu unserem Vortrag:

Wie fühlen Sie sich in Ihrer Haut? Mittwoch, 25. April 2012, 19.00 Uhr, in Ihrer Paracelsus Apotheke.

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach Tel. 061 702 02 04, Fax 061 702 02 06 info@paracelsusapotheke.ch www.paracelsusapotheke.ch Dr. Simon Feldhaus

DIAVOLO Die neue Laien-Theater-Gruppe in Dornach. Wir suchen noch Leute, die Lust haben mitzumachen. Egal ob passiv, aktiv, auf oder hinter der Bühne. Interessierte melden sich bitte unter diavolo1@gmx.ch.

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

15% Rabatt

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

auf allen Elsa-Produkten, gültig vom 16. bis am 28. April 2012.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560


PERSÖNLICHE ASSISTENZ – HAUSHALTHILFE gesucht 58-jährige behinderte Frau sucht per sofort erfahrene, flexible, zuverlässige, selbstständige, sauber, exakt und schnell arbeitende, gut Deutsch sprechende HAUSHALTHILFE/ASSISTENZ. Nebst allen im Haushalt anfallenden Arbeiten wie Putzen, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Gartenarbeit wie Rasenmähen und Giessen, Handreichungen, Katzen versorgen (Füttern/Klo reinigen) etc., sollte die Person auch über einen Fahrausweis (Begleitung Arzt/Einkaufen/Besorgungen/Ausfahrten) verfügen. Die ausgeschriebene neue Stelle ist als Ergänzung/Ablösung (Ferien/Krankheit) zu einer bei mir schon ähnlich besetzten Stelle gedacht. Das Arbeitsvolumen umfasst ca. 8 bis 14 Std./Woche, abwechselnd morgens/mittags sowie teilweise Sa und So. Stundenlohn inkl. aller Versicherungen und Spesen Fr. 32.50. Arbeitsort: Hochwald. Da Katzen im Haushalt leben, ist das Stellenangebot nichts für Menschen mit Tierhaarallergien oder Menschen, die keinen Bezug zu Tieren haben. Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte umgehend unter der Telefonnummer 061 411 12 85 jeweils zwischen 10.00 und 12.00 h sowie 15.00 und 17.00 h Achtung: Donnerstag nur von 16.00 -18.00h. Ich freue mich auf Ihre Bewerbung, vielen Dank.

Zuverlässige und flexible. jung gebliebene 58-jährige Frau, Schweizerin, mit viel Lebenserfahrung und dem SRK-Pflegehelferin-Ausweis bietet gerne stundenweise

Hilfe im Alltag für Senioren und Familien an. Interessenten erreichen mich unter der Telefonnummer 061 702 03 23.


WOCHENBLATT AGENDA

32

Donnerstag, 19. April 2012 Nr. 16

Brunnschweiler, Schriftsteller und Journalist, liest und spielt im «Schloss-Chäller». 11 Uhr.  Dritter Aescher Konzertabend. «Über Klarheit in der Philosophie und in der Musik». Hans Saner, Philosoph, Texte, und Matthias Würsch, Perkussion und Glasharmonika, Improvisation. Reformierte Kirche. 17 Uhr. Arlesheim  Die Zauberhexe. Afrikanisches Märchen. Handpuppenspiel der Puppenbühne Martha Keller. Für Kinder ab 4 Jahren. Goetheanum, Theater Felicia. 11 Uhr.  «Kollers Handschuh», der neue Krimi von Jürg Seiberth. Lesung von Daniel Buser. Gespräch Manuela Waeber mit Jürg Seiberth. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 11.30 Uhr.  Kammermusik Arlesheim. Das SonosEnsemble (J. Nemecek, S. Bischof, M. Bischof, A. Bischof, T. Riolo) spielt Beethoven und Dvorák. Aula Gerenmatte. 17 Uhr.

Sonos-Ensemble: Für Kammermusik Arlesheim konzertieren die Musiker am Sonntag in der Aula Gerenmatte.

Donnerstag, 19. April Arlesheim  «concentration» nach Amélie Nothomb. Jugendtheater NTaB mit Sprachhaus M. Regie: Sandra Löwe. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. Premiere 20 Uhr.

Freitag, 20. April Aesch  «Dr doppleti Moritz», Schwank der Theatergruppe Aesch. Pfarreiheim. 19.30 Uhr. Arlesheim  «concentration» nach Amélie Nothomb. Jugendtheater NTaB mit Sprachhaus M. Regie: Sandra Löwe. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr.

Reinach  «Entwicklung der Solarenergie-Nutzung». Vortrags- und Gesprächsabend mit Nationalrat Eric Nussbaumer. Kirchgemeindehaus Mischeli. 19.30 Uhr.

Samstag, 21. April Arlesheim  Frühlingsmarkt. Dorfkern. 9 bis 16 Uhr.  Die Zauberhexe. Afrikanisches Märchen. Handpuppenspiel der Puppenbühne Martha Keller. Für Kinder ab 4 Jahren. Goetheanum, Theater Felicia. 15 Uhr.  Musikalisch-poetischer Abend. Werke von Frederic Chopin und Friedrich von Hardenberg. Philia Schaub, Klavier, und Dirk Heinrich, Sprache. Goetheanum, Rudolf-Steiner-Halde I. 18 Uhr.  1. Domkonzert 2012. Benjamin Alard, Paris, spielt Werke von Couperin, Rameau und Bach. Dom. 19.30 Uhr.

 «concentration» nach Amélie Nothomb. Jugendtheater NTaB mit Sprachhaus M. Regie: Sandra Löwe. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr. Aesch  «Dr doppleti Moritz», Schwank der Theatergruppe Aesch. Pfarreiheim. 19.30 Uhr. Reinach  «Uf Bali und zrugg», Mundartlustspiel der Seniorenbühne Reinach. Pfarreiheim St. Nikolaus. 20 Uhr. Münchenstein  Eröffnungsfest Walztanz, Raum für Tanz und Bewegung. Mit Apéro, Showeinlagen und anschliessendem Swingabend. Walzwerk. 18 Uhr.

Aesch  «Wenn Buchstaben tanzen». Thomas

Arlesheim  «concentration» nach Amélie Nothomb. Jugendtheater NTaB mit Sprachhaus M. Regie: Sandra Löwe. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr Dornach  TheaterTotal: Platonov / Die Vaterlosen. Eine Komödie von Anton Tschechow in der Bearbeitung von Theater Total aus Bochum. Es spielen 24 Jugendliche aus Deutschland und Österreich. Barbara Wollrath-Kramer, Regie. Goetheanum, Grundsteinsaal. 20 Uhr.

Schon gelesen?

Donnerstag, 26. April Reinach  Buchvernissage: «P-26. Die Geheimarmee, die keine war». Gespräch des Autors Martin Matter mit Efrem Cattelan, ehemaliger Chef der P-26. Die Buchhandlung, Hauptstr. 12. 18 Uhr.

Ausstellungen Arlesheim  Martin Staub: Bilder Welten. Ortsmuseum Trotte. 20. bis 29. April. Öffnungszeiten: Sa 11–17 Uhr, So 11–15 Uhr; Mi und Fr 16–20 Uhr. Vernissage: Freitag, 20. April, 19 Uhr.  Christine Schäfer. Bilder aus Seide und Wolle. Foyer Ita Wegman Klinik. Tägl. 8–21 Uhr. 1. April bis 28. Mai. Musikalische Bildbetrachtung von Lucie Koechlin am Mittwoch, 2. Mai, 19.30 Uhr.  «gestern & heute». Neuere Arbeiten auf Papier von Hans-Martin Linde. Atelierhaus Arlesheim, Fabrikmattenweg 1 (im Tal). Geöffnet nach telef. Vereinbarung. Bis 12. Mai. Vernissage: Sa, 21. April, 15–18 Uhr, und So, 22. April, 11–13 Uhr. Münchenstein  Johannes Jäckli, Aquarelle, Elementarwesen und Hottinger-Zwerge. Tschudin Einrahmungen, Baselstr. 71. Öffnungszeiten: Di–Fr 9–12, 14–18 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Bis 30. Mai. Reinach  Claude Treptow. «Silhouettenspiele», Bilder. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte, Aumattstrasse 70–72. Mo–Do 7.30–12 und 13–17.30 Uhr, Fr 7.30–12 und 13–17 Uhr. Bis 27. April.

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-Buchtipp

«The Lost God – Tag der Verdammnis»

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 12. April 2012 Alexander Wortelboer, Baselstrasse 1, 4153 Reinach. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Pfarreiheim St. Nikolaus. 14 bis 17 Uhr.  «Zwischen Welten». Theaterstück der Theatergruppe «tiramisù» der Wirtschaftsmittelschule Reinach. Aula Bildungszentrum kvBL. 19.30 Uhr.

Arlesheim  «concentration» nach Amélie Not-

Gregor Spörri:

Herzlichen Glückwunsch

1.

ANDREA CAMILLERI:

FLORIANNE KOECHLIN,

Das Ritual der Rache. DENISE BATTAGLIA: Commissario Montalbano vermisst einen guten Freund, Mozart und die List der Hirse, Natur, Lenos Verlag Krimi, Lübbe

Chronik der Nähe, Roman, Piper Verlag

Jesus, Religion, Piper Verlag

3.

ROLF DOBELLI:

HANSJÖRG SCHNEIDER:

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

HANS KÜNG:

JAVIER MARIAS: 4.

Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

2.

3. Die sterblich Verliebten, Roman, S. Fischer Verlag

Die besten Bücher holen Sie am besten hier.

Sachbuch

1.

ANNETTE PEHNT:

Di W Die Weltl b befindet fi d sich i h in Aufruhr. Misswirtschaft und Überschuldung reissen Staaten in den Abgrund. Von korrupten Politikern, respektlosen wie gierigen Wirtschaftsmagnaten, kriminellen Banden, religiösen Fanatikern, sozialer Not und Unruhen gegeisselt, verlieren die Menschen zusehends den Verstand. Am Tag, als in Orlando die Wissenschaftsjournalistin Sally Brown von ihrem Chef ins Büro zitiert wird, Fotokünstler Maximilian Lindner aus dem Regenwald Sarawaks flüchten muss, Jungastronom Ned Kelly im australischen Warrumbungle Nationalpark genauso ratlos vor seinem Laptop sitzt wie Dr. David Goldstein in Arizona vor den Abbildungen seines Data Beamers steht, eine Gruppe Ausflügler auf einer Yacht in den Gewässern vor Hawaii schippert, saudische Prinzen in Ras Tanura ein Autorennen beginnen, die japanische Fetisch-Ikone Kasumi Tanaka sich in Tokio wollüstig in Fesseln windet und NASA-Chef Charles Bolden in Huston ein dringendes Telefonat aus Washington entgegennimmt, beginnen sich die Schicksale dieser Menschen auf geradezu dramatische Weise miteinander zu verknüpfen – und die Welt ist dabei, sich unwiderruflich zu verändern. Der Debütroman «The Lost God» des Schweizer Gregor Spörri führt uns den Eingang zur Hölle vor Augen, an dem die Menschheit plötzlich steht. Der Autor entwickelt seinen apokalyptischen Stoff sowohl aus dem aktuellen Weltgeschehen als auch aus einem persönlichen Erlebnis.

Bücher Top 10

Belletristik

2.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 23. April 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Thronfolger

Dienstag, 24. April

Mittwoch, 25. April

Sonntag, 22. April

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Lösung 15/2012:

FOTO: ZVG

Reinach  «Uf Bali und zrugg», Mundartlustspiel der Seniorenbühne Reinach. Pfarreiheim St. Nikolaus. 15 Uhr  Konzert des Orchesters Reinach. Mozart, Lachner, Hummel. Solist: Fabian Neuhaus, Trompete; Leitung: Giorgio Paronuzzi. Ev.-ref. Kirche (MischeliKirche). 17 Uhr.

homb. Jugendtheater NTaB mit Sprachhaus M. Regie: Sandra Löwe. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain. 20 Uhr

Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag

Nilpferde unter dem Haus. Erinnerungen, Träume, Erinnerungen, Diogenes

4.

5.

Die Ökonomie von Gut und Böse, Wirtschaft, Hanser Verlag

FRANZ HOHLER:

TOMÀS SEDLACEK:

Spaziergänge, Erzählungen, Luchterhand Verlag

5.

6.

HANNES NÜSSELER:

PATRICK MODIANO:

Das Seidenband, Basel Comic, Edition Moderne

Im Café der verlorenen Jugend, Roman, Hanser Verlag 6.

7.

DANIEL GLATTAUER:

PETER VON MATT:

8.

Das Kalb von der Gotthardpost. Zur Literatur und Politik in der Schweiz, Politik, Hanser Verlag

FRED VARGAS:

7.

Ewig Dein, Roman, Deuticke Verlag

RENÉ SALATHÉ (HRSG.): Jugendjahre in der Nordwestschweiz 1930 –1950

8.

PHILIPPE POZZO DI BORGO: Ziemlich beste Freunde. Ein zweites Leben, Biografie, Hanser Verlag

9. Die Nacht des Zorns, Krimi, Aufbau Verlag

9.

LUKAS HARTMANN: Räuberleben, Roman, Diogenes Verlag

10.

PÉTER NÁDAS: Parallelgeschichten, Roman, Rowohlt Verlag

JOACHIM GAUCK: Winter im Sommer – Frühlling im Herbst, Biografie, Pantheon Verlag

10.

DIETER HASELBACH, PIUS KNÜSEL: Der Kulturinfarkt. Von allem zu viel und überall das Gleiche, Politik, Knaus Verlag

20120419_WOB  

Sera volé sur la page une.