Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Unser Artikel zu

«Geld + Anlage» auf Seite 2

Donnerstag, 12. April 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 15

Drei Engel für Emil

3

Arlesheim

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Am 17. April gastiert Emil Steinberger in der Trotte Münchenstein – ein humoristisches Highlight

Stabwechsel: Nach zehn Jahren im Amt übergibt Regina Völlmin das Präsidium des TV Arlesheim an ihren Sohn Gian Völlmin.

7

Reinach

Der legendäre 79-jährige Luzerner Kabarettist zieht auch als «Sit-UpComedian» das Publikum noch in seinen Bann. Das «Wochenblatt» verlost für die ausverkaufte Vorstellung vom nächsten Dienstag die allerletzten Tickets. Thomas Brunnschweiler

D Aus vier mach zwei: Wer erobert im zweiten Wahlgang die Gemeinderatssitze sechs und sieben? Ein offenes Rennen mit leichten Vorteilen für die SP und SVP zeichnet sich ab.

24

Agenda Stellen

17

Immobilien

11

Kabarettistisches Urgestein: Mit sein Programm «Drei Engel!» bietet Emil Steinberger feinen Humor ohne Klamauk. gramm riesigen Erfolg. «Die Basler sind ein sensationelles Publikum», erklärt Emil am Telefon. Vielseitigkeit als Markenzeichen Emil ist auch im Alter ein Tausendsassa geblieben, der auf seinem Alterssitz in Montreux kaum zur Ruhe kommt. «Erholung, das ist bei mir ein schwieriges

467177

Events

17–18

rei Engel für Emil? Nein, Emil bringt nicht wie Charly drei kampferprobte HollywoodSchönheiten mit auf die Bühne, sondern «Drei Engel!» bezieht sich auf den Schwur, mit dem der Kabarettist jeweils den Wahrheitsgehalt seiner unglaublichen Geschichten beteuert. Nachdem Emil 1999 mit seiner «Kabarettistischen Lesung» ein Comeback gegeben hatte, veränderte sich diese Lesung allmählich in eine frei und locker gestaltete Präsentation von skurrilen Begebenheiten, Alltagssituationen und humoristischen Geschichten. In seinem 100 Minuten langen Programm liest Emil Steinberger nur noch etwa zehn Minuten aus seinen Büchern vor. Und er wäre nicht ein echter Schweizer, würde er nicht sogar über die Lacher pro Abend eine Statistik führen: 200 seien es. Im «Fauteuil» in Basel hatte das Pro-

Kapitel», sagt er, ein von Ideen, Einfällen und Anregungen Getriebener, einer, bei dem die schöpferische Kraft mit der Zunahme der Aufgaben wächst. Die Projekte, die er habe absagen müssen, füllten ganze Ordner. Insgesamt 18 Berufe hat Steinberger während seines Lebens ausgeübt, unter anderem Messdiener, Postbeamter, Grafiker, Lehrer, Jour-

Zarte NATURAKalbs-Ribeye Steak und Braten mit Kochrezept

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Brauchen Sie einen sauberen

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

In dieser Zeit werden auch Sie sich verlieben . . . in reizvolle Gegensätze und aufregende modische Einzelteile, in verblüffende Effekte und verführerische Kombinationen. Wer kann sich so viel sinnlicher Weiblichkeit entziehen?

490538

FOTO: ZVG

nalist, Kabarettist, Verleger und Zeichner. «Ausser der Lehre als Postbeamter und den Grafikerberuf habe ich keine Tätigkeit von mir aus gesucht. Alles ergab sich immer von selbst.» Von politischen Themen hat er sich als Kabarettist immer ferngehalten. «Mein Talent liegt darin, skurrile Alltagssituationen aufzuFortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Drei Engel für Emil Fortsetzung von Seite 1 greifen», sagt er, «und man darf Charakterkabarett und politisches Kabarett nicht mischen.» Seine Stärke liegt tatsächlich in der Darstellung menschlicher Charaktere, kleiner Schwächen und sympathischer Eigenheiten. Nicht Comedy-verseucht Dennoch interessiert ihn als Zuschauer das politische Kabarett durchaus. Bruno Jonas, Urban Priol, Dieter Nuhr, Matthias Richling und Simon Enzler gehören zu seinen Favoriten. Comedy, bei der es um die Blossstellung der Intimsphäre geht, mag er nicht; dies wird im Gespräch spürbar. Deshalb kommen seine Programme auch ohne «Comedy-verseuchten Klamauk» aus, wie eine deutsche Zeitung einmal schrieb. Überhaupt mögen ihn die Deutschen, und das seit langem. «Emil ist der Grund, warum wir die Schweiz so lieben», sagte Ottfried

Fischer in seiner Laudatio für Emil anlässlich der Verleihung des Deutschen Ehren-Comedy-Preises 2004 – übrigens nur eine von insgesamt 20 Auszeichnungen für den vielseitigen Kulturschaffenden. Das Emil Steinberger noch nicht ans Aufhören denkt, liegt sicher auch am Rückhalt, den ihm seine Frau Niccel gibt. Mit ihr betreibt er den Verlag Edition E, in dem seine Bücher, Postkarten, DVDs und CDs herauskommen, die auch in Münchenstein zum Verkauf stehen. Letzte Tickets gewinnen Das «Wochenblatt» verlost für die Vorstellung vom Dienstag, 17. April, 20 Uhr 2 × 2 Tickets. Einfach eine E-Mail mit dem Stichwort «Emil» an die Adresse wettbewerb@wochenblatt.ch senden. Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Einsendeschluss ist Freitag, der 13. April, 12 Uhr. Viel Glück!

GESCHÄFTSWELT

Birseck Apotheke wird Saner Apotheke IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

PR. Im Rahmen der Weiterentwicklung der Birseck Apotheke zum regionalen Kompetenzzentrum für Medikamente und Naturheilmittel wurde Ende März eine Niederlassung in der Markthalle Basel eröffnet. Am 1. Mai folgt die Eröffnung der dritten Apotheke am Bahnhof Dornach. Ganz im Sinne eines einheitlichen, wiedererkennbaren und gut merkbaren Auftritts hat sich die Eigentümerschaft und Mehrheitsaktionär Domink Saner entschieden, das Unternehmen umzufirmieren. Zukünftig wird deshalb

auch die Dorf Apotheke, wie sie liebevoll genannt wird, mit dem neuen Namen Saner Apotheke zeichnen. Im Latein bedeutet «saner» so viel wie «Ich soll geheilt werden.» Nomen est Omen. Dominik Saner, Apotheker in dritter Generation, bürgt mit seinem Namen für Kontinuität, Sorgfalt und pharmazeutische Qualität. Die Geschäftsführerin in Arlesheim, Frau Dr. Andrea Candolfi, freut sich auf die neuen Niederlassungen und bestätigt: «Dominik Saner trägt schon seit 2006 die Gesamtverantwortung. Dieser Schritt ist nur logisch und konsequent. Sonst bleibt aber alles, wie es sich unsere Kundinnen und Kunden gewohnt sind. Sogar die Schlange im Erscheinungsbild bleibt.» Die Umfirmierung erfolgt in den nächsten Wochen. Weitere Informationen auch unter www.sanerapotheke.ch. Saner Apotheke, Ermitagestrasse 9, Arlesheim.

Wie Renovationen finanzieren? Wer den Wert seiner Liegenschaft pflegen will, muss regelmässig Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten an ihr ausführen. Umbauen und Renovieren dient auch dazu, das bestehende Gebäude besser zu nutzen und ist somit die beste Gelegenheit, sein Haus neuen Bedürfnissen anzupassen. Den Anstoss für eine Renovation oder einen Umbau geben oft defekte Apparate oder Einrichtungsgegenstände. So kann zum Beispiel ein schadhafter Backofen oder eine abgenutzte Kücheneinrichtung zu einer Küchenrenovation und vielleicht auch einer Renovation der angrenzenden Räume führen. Bei der ganzen Begeisterung für die neuen Räume und beim Tatendrang, alles sofort in Angriff nehmen zu wollen, darf allerdings der Aufwand und die fachlichen Anforderungen von Umbauten und Renovationen nicht unterschätzt werden. Bei der Wahl der Planer und Baupartner sollte man daher darauf achten, dass die gewählten Firmen auch über Erfahrungen im Bereich Umbau und Renovation verfügen. Teurer Rückstand Wenn die Renovationen nicht in einem sinnvollen Rhythmus vorgenommen werden, kann der Gebrauchswert einer Liegenschaft sinken und in den meisten Fällen dürfte der Verkehrswert unter die ursprünglichen Erstellungskosten bzw. unter den Kaufpreis fallen. Die Grundlagen für die Finanzierung einer Renovation oder eines Umbaus sind praktisch die gleichen wie bei einem Neubau bzw. einem Kauf. Dabei bildet ein Kostenvoranschlag, zum Beispiel eine Aufstellung des Architekten oder Kopien der Handwerkerofferten, die Basis für die Beurteilungen der Bank. Die bestehende Hypothek und der benötigte Renovationskredit sollten zusammen nicht mehr als 80% des Verkehrswerts (Marktwerts) ihrer Liegenschaft ausmachen. Es ist jedoch entscheidend, dass die Ausgaben für Zinsen (gerechnet mit einem langfristigen kalkulatorischen Zinssatz von ca. 5%), Amortisationen sowie Nebenund Unterhaltskosten nicht höher als ein Drittel des verfügbaren Bruttoeinkommens sind. Unkomplizierte Abwicklung Die notwendigen Mittel für die Finanzierung des Umbaus bzw. der Renovation lassen sich auf verschiedenen Wegen beschaffen. Für kleinere Projekte stehen vielleicht Ersparnisse zur Verfügung oder es kann das angesparte Guthaben der Säule 3a (Vorsorgeplan 3) dafür eingesetzt werden (Achtung: Steuerfolge bei Bezug der Säule-3a-Gelder!). Des Weiteren kommt auch die Aufstockung einer bestehenden Hypothek infrage. Bis eine erste grössere Renovation ansteht, ist meistens eine allfällige 2. Hypothek bereits schon amortisiert. Es könnte also durchaus sein, dass bei einer umfangreicheren Renovation wieder eine 2. Hypothek notwendig wird. Dadurch erhöht sich nicht nur die Zinsbelastung, es sind auch wieder Amortisationszahlungen zu leisten. Dies kann sich erheblich auf Ihr Budget auswirken. Ihre Raiffeisenbank gibt Ihnen gerne und kompetent Auskunft. Der Finanzspezialist in der Region – Ihre Raiffeisenbanken Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Raiffeisenbank Arlesheim Raiffeisenbank Dornach Raiffeisenbank Reinach

Martin Leimgruber Claudio Conte Stephan Pfeiffer Christian Schopferer

Tel. 061 756 50 10 Tel. 061 706 70 02 Tel. 061 706 86 74 Tel. 061 717 98 60


3

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation

Eierleset

Frech-Dörfler Thomas und Martina, Birseckstrasse 26, 4144 Arlesheim – Schallund Sichtschutzwand, Birseckstrasse 26, Parz. 1758, 4144 Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Eichholzer Hirt Architekten, Hauptstrasse 24, 4425 Titterten) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 23. April 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Sperrung des Dorfkerns während der traditionellen Eierleset Anlässlich der Eierleset vom Sonntag, 15. April 2012, bleiben der Andlauerweg, die Hofgasse und die Ermitagestrasse, im Abschnitt Hauptstrasse bis zur Oberen Gasse, von 10.00 bis 18.00 Uhr, für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindepolizei

TV Arlesheim: Das Präsidium bleibt in den Händen der Familie Völlmin

Kindergarten und Primarschule Öffentliches Mitwirkungsverfahren

Quartierplan «Uf der Höchi - II» (Ersatz des bisherigen Quartierplans), Quartierplan-Reglement, Planungsbericht Gemäss § 7 des Raumplanungs- und Baugesetzes (RBG) geben wir Ihnen hiermit Gelegenheit zur Mitwirkung bei der neuen Quartierplanung «Uf der Höchi - II». Die Unterlagen können vom 12. April bis 11. Mai 2012 während den Schalterstunden auf der Bauverwaltung, Domplatz 8, in Arlesheim eingesehen werden. Eingaben können bis am 11. Mai 2012 an die Bauverwaltung, z.H. des Gemeinderates gemacht werden. Die Unterlagen finden Sie auch auf unserer Homepage. www.arlesheim.ch/Aktuell/Projekte Gemeinderat Offene Stellen

Leiter/in Betriebe und Sekretär/in Musikschule Die Gemeinde Arlesheim sucht eine neue Leitung für den Werkhof. Zudem ist das Sekretariat der Musikschule neu zu besetzen. Weitere Informationen finden Sie in den Inseraten in dieser Ausgabe des Wochenblattes sowie auf unserer Homepage www.arlesheim.ch Gemeindeverwaltung Rodolphe und Doris Zumsteg-Keller

Goldene Hochzeit Am Freitag, 13. April 2012 feiern die Ehegatten Rodolphe und Doris Zumsteg-Keller, wohnhaft am Hirslandenweg 16 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur Goldenen Hochzeit und wüschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat

Informationsabend für Eltern/Erziehungsberechtigte neueintretender Kindergartenkinder Mittwoch, 25. April 2012, 19.30 Uhr Schulhaus Gerenmatte 1, Aula Sie erhalten Informationen über den Kindergartenalltag und die Schulorganisation. Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen. Wir bitten Sie im Interesse Ihres Kindes, diesen Anlass zu besuchen.

Bürgergemeinde Frontage im Arleser Bürgerwald Die Hälfte des Arlesheimer Gemeindebannes besteht aus Wald, welcher sich zu fast drei Vierteln im Besitz der Bürgergemeinde befindet. Die Waldpflege sowie der Unterhalt und die Si-cherheit der Wege gehören deshalb auch zu den Hauptaufgaben der Bürgergemeinde. Bei strahlendem Sonnenschein fanden Ende März die Frontage der Bürgergemeinde statt. Die Freiwilligen – Bürger und Einwohner, gross und klein – haben in Wald und Feld die Überreste der winterlichen Baumschläge aufgeräumt. Dank diesen Fronarbeiten können nun auf den Wiesen und im Wald wieder Gras und Jungbäume spriessen. Ein Teil der Äste wird lie-gengelassen und bietet als Totholz Lebensraum für Pilze, Käfer und Insekten, aber auch grös-sere Tiere wie Reptilien oder Vögel nehmen diese Asthaufen gerne an. Die Teilnahme am Frontag bescherte den Helferinnen und Helfern einen unvergesslichen Vormittag in der Natur und dazu ein geselliges Beisammensein mit Gleichgesinnten, welches bis in den Nachmittag hinein andauerte. Der Bürgerrat sowie der Förster bedanken sich bei allen, welche tatkräftig mitgearbeitet haben. Auch dem Küchenteam, welches beim Pulverhüsli für ein währschaftes Mittagessen sorgte, ge-bührt herzlichen Dank. Wir freuen uns, Euch auch im nächsten Frühjahr zu den Frontagen im Arlesheimer Wald begrüssen zu können. Bürgerrat Arlesheim

DIE POLIZEI MELDET

Fussgängerin verletzt Am 4. April ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Personenwagen und einer Fussgängerin. Die Fussgängerin wurde dabei verletzt. Ein 25-jähriger Autolenker fuhr auf der Hauptstrasse und beabsichtigte in die Ermitagestrasse einzubiegen. Bei Verzweigungsgebiet

der Begegnungszone übersah er eine auf der Fahrbahn gehende 74-jährige Fussgängerin. In der Folge kam es zu einer Kollision. Die Fussgängerin stürzte und zog sich diverse Verletzungen zu. Sie musste durch die aufgebotene Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden.

Von der Mutter zum Sohn: Regina Völlmin übergibt den «Präsidentenstab» des TV Arlesheim an Sohn Gian Völlmin.

Sie war die erste Frau an der Spitze des Turnvereins Arlesheim, nach elf Jahren hat Regina Völlmin das Amt niedergelegt. Der Nachfolger kommt aus der Familie, es ist ihr Sohn Gian. Lukas Hausendorf

K

urz vor seinem 150-jährigen Jubiläum präsentiert sich der Turnverein Arlesheim in bester Verfassung. In den letzten zehn Jahren konnte der Verein einen beispiellosen Boom verzeichnen, die Mitgliederzahl stieg von etwas über 500 auf rund 800. Den Löwenanteil machte die Jugendabteilung aus, die sich unter Regina Völlmins Ägide verdoppelte, dazu kommt noch die Integration der Damenriege. Die positive Entwicklung ist auch eng mit der Dreifachturnhalle Hagenbuchen verknüpft, deren Bau den mittlerweile 16 Abteilungen des TVA erst die nötige Infrastruktur und Kapazitäten bereitstellte. Jetzt soll aber vorerst Schluss sein mit Wachstum. Der Generationenwechsel im Präsidium läutet auch eine Konsolidierungsphase im grössten Arlesheimer Sportverein. «Wir haben eine kritische Grösse erreicht. Das Wachstum

muss nun verkraftet werden», meint der neue Präsident Gian Völlmin. Zulegen will er vorerst nur noch qualitativ. Wobei sich der TVA bereits auf sehr hohem Niveau bewegt. Davon zeugt auch die erfolgreiche Talentförderung im Spitzensportbereich im Falle des Stabhochspringers Marquis Richards. Kein traditioneller Turnverein Zur Qualität gehört aber auch die Pflege der Vereinskultur, und die ist beim TVA längst nicht mehr in jeder Abteilung die selbe. Auch das ein Problem der Grösse. «Wir sollten wieder näher zusammenrücken», formuliert der 30-jährige sein erstes Ziel, das er sich als Präsident gesetzt hat. Dazu will er auch die Strukturen im TVA verändern. «Die einzelnen Abteilungen sollen wieder mehr Verantwortung bekommen», erklärt er. Das könne zwar Gegenwind geben, aber es ist der kürzeste Weg, wie von der Basis mehr Engagement eingefordert werden kann. Denn trotz der imposanten Mitgliederzahl fällt es auch dem TVA-Vorstand immer schwerer Leute zu finden, die sich für einen Anlass engagieren wollen. Etwa einen grossen Vereinsanlass, der alle Mitglieder wieder einmal zusammenführen soll. Ein solches Gemeinschaft stiftendes Erlebnis hat Gian Völlmin bereits im Hinterkopf. Dies und der vermehrte Besuch von kantonalen und interregionalen Anlässen sollen beim Unterfangen Zusammenwachsen langfristig helfen. Mit den akademischen und bürgerli-

FOTO: LUKAS HAUSENDORF

chen Turnvereinen, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Speerspitze des Freisinns im Kampf für den modernen Schweizer Bundesstaat von 1848 bildeten, hat der TVA heute nicht mehr viel gemein. Der Turnverein von heute ist heute fast im gesamten Breitensport zu Hause. Das Angebot umfasst heute sowohl verschiedenste Wettkampfsportarten wie Badminton, Handball, Leichtathletik, Unihockey und Volleyball als auch zeitgenössische Fitnessangebote wie Aerobic, Hip-Hop und Breakdance. Letzteres Angebot wurde übrigens mit grossem Erfolg von Gians Bruder Roman aufgebaut, der mit seinem Können zuletzt im Finale der grössten Schweizer Talente für Furore sorgte. Die mediale Vermittlung von Sportarten spürt der Turnverein übrigens sehr direkt. So wird Volleyball heute immer stärker als Frauensport wahrgenommen, was sich bei der Herrenabteilung in Nachwuchsproblemen manifestiert. 2013 im Zeichen des TVA Im kommenden Jahr feiert der Turnverein sein 150-jähriges Bestehen. Der runde Geburtstag wird mit mehreren Veranstaltungen gefeiert. Mit einer Ausstellung im Ortsmuseum Trotte etwa. Und einem Hauptanlass im August, an den gleich der Stabevent anschliesst. Dieser werde ebenfalls eine Nummer grösser ausfallen, verrät Regina Völlmin, die ihre wieder gewonnene Freizeit jetzt im Jubiläumsfest-OK einsetzt.


4

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

TURNVEREIN ARLESHEIM

SPITEX ARLESHEIM

Eierleset im Dorfzentrum

Zusammenschluss mit Münchenstein

Wir freuen uns auch dieses Jahr auf unseren traditionellen Eierleset vor der Trotte in Arlesheim. Ab 12 Uhr ist unsere Festwirtschaft geöffnet und um 13.30 Uhr starten unsere Turnverein-Kids zum alljährlichen Eier-Weit- oder Kurzwurfspektakel! Dabei werden unsere jungen Fänger sich bemühen, möglichst viele der unberechenbaren Eierflugbahnen vorherzusehen! Beim Plauschrennen sind dieses Jahr die Ermitage-

schränzer Arlesheim, die Arleser Behörden und die dorfeigene Feuerwehr am Start! Die Feuerwehr versucht natürlich, ihren Titel zu verteidigen. «Ob das ächt längt …». Für Spannung und viel Kampf ist auf jeden Fall gesorgt! Acht Läufer, ein Fänger, zwei Helfer und ein Coach gehören zu einer Elite-Mannschaft. Mit am Start ist der Fussballclub, der Basketballclub und natürlich die Damen und Herren vom Turnverein (Titelver-

teidiger). Wir freuen uns auf einen spannenden und unvergesslichen Wettkampf mit vielen lauten und begeisterten Zuschauern. Bei dieser Gelegenheit möchten wir nicht versäumen uns bei allen zu bedanken, die unsere Eiersammlung unterstützt haben! Ganz herzlich freuen wir uns auf Ihren Besuch am 15. April in Arlesheim! Detailinfo siehe Inserat. OK Eierleset

NATURSCHUTZVEREIN

ARLESER MÄRT

Frühling im Wald

Frühlingsauftakt

Die Arlesheimer Ermitage ist nicht nur wegen des englischen Landschaftsgartens berühmt, sondern auch wegen ihrer Vielfalt an Pflanzengesellschaften. Sonnige Hänge, feuchte Böden und schattige Wälder bieten eine Vielfalt an botanischen Köstlichkeiten. Die ersten Frühlingsboten überziehen nun den sonst noch braunen Waldboden – genau die richtige Zeit also, die Ermitage auf einem botanischen Rundgang zu besuchen. Hansjörg Stebler, der «Hausbotaniker» des Naturschutzvereins Arlesheim, zeigt und erklärt uns am

Sonntag, dem 15. April, während eines ca. zweistündigen Spaziergangs durch die Ermitage die zurzeit spriessenden und blühenden Pflanzen. Treffpunkt ist um 10 Uhr beim Bachrechen eingangs Ermitage. Alle Interessierten, auch Nichtmitglieder, sind zu dieser sonntäglichen Frühlingspromenade herzlich eingeladen. Der Naturschutzverein freut sich auf einen interessanten und erholsamen Sonntagmorgen. Im Namen des Vorstandes NVA, Toni Lerch

FILMVORFÜHRUNG IM STÄRNE

Träume aus Ouagadougou Der April-Film im Stärne führt uns auch wieder nach Burkina Faso in Westafrika. Wir befinden uns in Ouagadougou, es ist jetzt und auf der örtlichen Hauptstrasse schieben Männer immer wieder das Führerhaus eines offenbar auseinandergenommenen Lasters durch die Gegend. Es herrscht Verkehr, es spielt auf der Tonspur Musik, eine Geschichte geht nicht los, aber Sozialrealismus ist schliesslich auch etwas anderes. Sozialrealismus kennt zum Beispiel nicht den digitalen Goldstaub, der ins Bild fährt und im Bild herumfuhrwerkt. Der digitale Goldstaub, der aussieht, wie

aus einem Disney-Film, ist eine klare Markierung: Der Realismus, um den es hier geht, ist fabelhaft, er nimmt auf das Wahrscheinliche keine Rücksicht, er lädt, wenn ihm danach ist, die Dinge des Alltags in Ouagadougou magisch auf. Der Film «Ouaga Saga» erzählt von den Träumen und Erlebnissen dreier Jungs, die nur herumsitzen, schwadronieren, die grosse Geste suchen und manchmal auch nur schweigen. Gewiss, diese «Ouaga Saga» schreckt vor gröberen Komödienmitteln nicht zurück. Der Charme der Protagonisten aber ist so bezwingend, dass man das gerne verzeiht. Im Monat April findet ausnahmsweise nur eine Vorführung statt! Am 14. April um 18.30 Uhr gibt es vorgängig ein dem Film angepasstes feines Nachtessen und anschliessend können Sie den Film sehen. Bitte melden sie sich für das Nachtessen telefonisch an. Das Menu können sie auf www.werkstar.ch sehen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Das Stärne-Team

Rechtzeitig zum Erwachen der Natur im Frühling findet am Samstag, 21. April, der Arlesheimer Frühlingsmarkt statt. Von 9 bis 16 Uhr wird im Dorfkern die Lust auf Sommerliches geweckt. Die verschiedenen Marktfahrer werden Ihnen wieder ihr reichhaltiges Angebot präsentieren und Sie dabei vielleicht auf einen gedanklichen Kurzurlaub entführen. Das Angebot ist auch dieses Jahr wieder sehr reichhaltig und abwechslungsreich – von Kleidern, über Spielsachen, Schmuck und Deko-Artikeln bis hin zu Blumenkreationen und Töpfereien. Und natürlich wird auch das kulinarische Angebot nicht zu kurz kommen! Für die Abwechslung der Kinder ist mit dem Ponyreiten und dem Karussell gesorgt. Schauen Sie auf dem traditionellen Frühlingsmarkt im wunderschönen Dorfkern von Arlesheim vorbei. Es lohnt sich bestimmt! Ihre AG Arleser Märt

Am 18. April 2012 lädt der Vorstand der Spitex Arlesheim zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung über ihre geplante Fusion mit der Spitex Münchenstein ein (siehe Inserat). An diesem Abend berichtet der Vorstand über die Entstehungsgeschichte und die Gründe, welche eine Zusammenlegung der beiden Betriebe sinnvoll machen. Weiter werden den interessierten Kunden, Vereinsmitgliedern und Einwohnern der Ablauf und der Terminplan der Fusion präsentiert. Der Geschäftsleiter einer Organisation, welche die Fusion bereits vollzogen hat, wird darüber berichten, welche Erfahrungen sie gemacht haben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zu Fragen und Diskussion. Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu diesem Informationsanlass und heissen alle Interessierten herzlich willkommen. Christoph Oling, Präsident Spitex Arlesheim

Spitex Arlesheim Hiermit laden wir die Einwohnerinnen und Einwohner von Arlesheim ein zu einer Öffentlichen Informationsveranstaltung Mittwoch, 18. April 2012, 19.30 Uhr Saal des Alters- und Pflegeheim Obesunne zur geplanten Fusion der beiden Spitexorganisationen von Arlesheim und Münchenstein. Wir bieten einführende Referate, einen Erfahrungsbericht aus einer bereits fusionierten Spitex-Organisation, sowie Gelegenheit für Fragen und Diskussion. Es werden keine Beschlüsse gefasst. Auf Ihr Kommen freut sich der Vorstand der Spitex Arlesheim

LESERBRIEF

Ein lebenswerter Ort Helfen Sie mit, dass der Arlesheimer Wald für Tiere das ist und bleibt, was das Dorf für uns Menschen ist: ein lebenswerter Ort So steht es auf der Homepage der Gemeinde Arlesheim. Gemeint sind damit nachlässige Hundehalter, deren Hunde laut Gemeindereglement während der Brutzeit nicht ohne Leine im Wald spazieren dürfen. Es wird des Weiteren darauf hingewiesen, dass die Halter bei nicht einhalten der Regeln mit Bussen gestraft werden können und dass diese auch ausserhalb der speziellen Schon-

zeiten auf die im Wald lebenden Tiere und Pflanzen Rücksicht nehmen sollen. Die Regeln werden in jedem Jahr auf ein Neues auch den Pfadfindern welche mit ihren Wölfen ihre Aktivitäten in der freien Natur abhalten, sowie den Lehrkräften und Eltern mit auf den Weg gegeben. Wo aber bleibt der Hinweis für Biker, für welche doch diese Regeln erst recht gelten sollten? Sie fordern überall dort durch den Wald fahren zu dürfen, wo eben diese Rücksichtnahme mehr als nur angemessen wäre. Dora Brosi, ARP Pfadi 3-Tannen

GESCHÄFTSWELT

Hyperhidrose Übermässiges Schwitzen ist ein häufiges Problem. Aufgrund oft grosser Schamgefühle wird sehr wenig darüber gesprochen und die Möglichkeiten der Therapie sind meist nur wenig bekannt. Während einer Arztkonsultation wird aufgeklärt, ob es sich um ein übermässiges Schwitzen handelt, das allenfalls sogar mit inneren Krankheiten zusammenhängt. Bei der Therapie gibt es ein einfaches Stufenschema, das verfolgt wird, und in den allermeisten Fällen zu einer Linderung des Schwitzen kommt, sodass sich

der Mensch wieder wohl in seiner Haut fühlt. Es werden verschiedene Lokaltherapien angeboten. Eine sehr effiziente Therapie ist das Stilllegen der Schweissdrüsen mit Botulinumtoxin A. Dank eines neuen In-Vitro-Verfahrens ist die Sicherheit des Medikamentes gewährleistet, ohne dass viele Mäuse sterben müssen! Ich wünsche Ihnen einen schweissfreien Sommer! Dr. med. Daniela Stauffer, FMH Dermatologie u. Venerologie, Arlesheim

Mitglieder sind herzlich willkommen!

ge): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30-18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Babysittervermittlung: Familienzentrum, Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fredy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Ab Do., 19. April 2012 Beginn Training 300m Schiessanlage Gobenmatt Arlesheim. Interessierte 300m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsi-

dentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal.

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch.

Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr.

KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Gemeindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Telefon 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung.

Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch

Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue

Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Aaron Messmer v/o Azamo, azamo@rychestei.ch, 079 792 10 84, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jähri-

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Dr. Anet Spengler Neff, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


5

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 2. Ostersonntag Samstag, 14. April 16.00 Krypta: Taufe 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Maria Tanner, JZ für Marie Borer-Spich und für Anton und Marie Wetzel-Gauch, Elvira und Erwin Gauch-Fritschi und Erwin und Maria Gauch-Abbt Weisser Sonntag

Sonntag, 15. April 10.00 Erstkommunion Der 11.15 Gottesdienst fällt aus! 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 17. April 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 18. April 7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.30 Ref. Kirche: ökum. Abendlob,

18.30 Einsingen Donnerstag, 19. April 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 20. April 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 13. April

10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 15. April 10.00 Birsecker Kanzeltausch mit Taufe. Pfarrerin Inga Schmidt, Aesch-Pfeffingen. Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 17. April 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 18. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 19.30 Ökumenisches Abendlob in der

reformierten Kirche 18.30 Einsingen 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 19. April 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 15.00 Altersstube im Kirchgemeindehaus. «Voller Bewegung und Überraschung» – Ilse Redle liest Gedichte und Geschichten

«s Domstübli»

THEATER-OBE IN AESCH

feiert am 16. April 2012 sein 20-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass laden wir alle Gäste herzlich am 16. April 2012 ab 16 Uhr zum Apéro mit Antipasti ein. Auch möchten wir uns bei unseren Gästen für die Treue bedanken und freuen uns, Sie wie gewohnt verköstigen zu dürfen.

am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. Mai, um 14.30 Uhr

mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Montag und Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Tel. 079 645 66 73

Pino & Fernando Gatti und das Team

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

KATZE VERMISST

WURZELSTOCKFRÄSEN MASCH.-VERMIETUNGEN Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch

496194

WEISS-SCHWARZ, HALBLANGE HAARE, EHER ZIERLICH, SEIT 9. APRIL 2012. BITTE MELDET EUCH, WENN IHR SIE SEHT. Katherina Grunder In der Schappe 123, 4144 Arlesheim 079 533 30 05, 061 361 29 54

Es lohnt sich, in der Schweiz zu kaufen – Topqualität und Freundlichkeit in Muttenz. In der Regel wird ein Bad total saniert. Im folgenden Fall aber war der Wunsch des Kunden eine Teilsanierung des Bades. Bestehendes sollte mit Altem verbunden werden. Die bestehenden Keramikplatten sollten mit den neuen Apparaten harmonieren. 10 Fragen an Benedikt Oetterli.

3. Wie konnten Sie sich vorstellen, wie Ihr Badezimmer aussehen wird? Nachdem Herr Bachofner von der Schaub AG Muttenz unsere Vorstellungen und Wünsche aufgenommen hatte, kam er mit Vorschlägen auf uns zu, die wir dreidimensional zusammen betrachten konnten. Eine Variante überzeugte uns und nach kleinen Anpassungen konnten wir mit der Umsetzung beginnen. 4. Wie haben Sie Ihre neuen Badezimmerelemente zusammengestellt?

Vor dem Umbau 1. Wie sind Sie auf die Schaub AG Muttenz aufmerksam geworden? Wir hatten uns zuerst in Deutschland ein wenig umgesehen. Dies war für uns aber höchst unerfreulich. Man kam uns nicht mit der nötigen Freundlichkeit entgegen und unsere Anliegen wurden nicht erkannt. Also wendeten wir uns an die Firma Schaub AG Muttenz. Wir erinnerten uns an die Inserate in der Zeitung und an den TV-Spot auf Telebasel. Für uns die absolut richtige Entscheidung, wie sich später zeigen sollte. 2. Wie sah die Ausgangslage aus? Mit welcher Aufgabe haben Sie die Schaub AG Muttenz betraut? Unser Bad war 25 Jahre alt. Wir wünschten uns eine Teilsanierung und keinen kompletten Umbau. Die Badewanne sollte entfernt werden. Eine Dusche genügt unseren Ansprüchen. Anstelle der Badewanne wollten wir ein Doppel-Lavabo. Ebenfalls stellten wir uns vor, die bisherige Stand-Toilette durch ein Hänge-WC zu ersetzen.

Herr Bachofner kam persönlich mit zu den Anbietern der gesamten Apparaturen und Platten. Er hat uns fachkundig beraten und uns die passenden Apparate zu unseren bestehenden Keramikplatten vorgeschlagen. Er war uns eine grosse Hilfe.

Während des Umbaus 5. Wie lange dauerte der Umbau? Exakt 14 Tage. Es ist höchst erfreulich, dass die Botschaften in den Inseraten genau zutreffen. Wir erhielten vor Projektbeginn einen genauen Plan mit den Einsatzzeiten sämtlicher Handwerker. So wussten wir immer detailliert – auf die Stunde genau – über den Projektstand Bescheid. 6. Ein Umbau bedeutet meistens auch Staub. Haben Sie davon etwas mitgekriegt? Wir waren uns bewusst, dass es Staub geben würde. Die Handwerker haben jedoch alles unternommen, damit wir davon so wenig wie möglich tangiert wurden. Alles wurde gut abgedeckt und abgedichtet. Das ist äusserst vorbildlich. Ich habe Erfahrung mit Handwerkern, leider arbeiten nicht alle so sauber wie die Schaub AG Muttenz und ihre Partner. 7. Konnten Sie in dieser Zeit Ihr Badezimmer weiter benutzen? Wir hätten die Dusche benutzen können. Wir wichen jedoch auf andere Möglichkeiten aus. 8. Gab es auch Probleme zu meistern? Es gab absolut keine Probleme. Herr Bachofner war jeden Tag mindestens einmal vor Ort und hat die einzelnen Arbeitsschritte mit den Handwerkern besprochen. Unsere Fragen hat er immer kompetent und freundlich beantwortet.

Nach dem Umbau 9. Wie sind Sie zufrieden mit Ihrem neuen Bad?

SCHAUB AG Muttenz Birsstrasse 15, 4132 Muttenz Telefon 061 377 97 79 www.schaub-muttenz.ch

Das Ziel wurde erreicht und der Nagel auf den Kopf getroffen. Alt und neu wurden perfekt in Einklang gebracht. Ich freue mich tagtäglich über diesen neu gewonnenen, schönen Lebensraum. Das neue Bad entspricht absolut unseren Vorstellungen. 10. Was freut Sie denn am meisten an Ihrem neuen Bad? Alles! Wir haben mehr Platz. Das Bad wirkt frischer und moderner. Die neu eingebauten Lampen vermitteln eine wunderschöne Atmosphäre.


WUSSTEN SIE . . . Herzlich willkommen im neu eröffneten

Kosmetik-Fachgeschäft für Gesichts- und Körperpflege am Bahnhof Arlesheim/Dornach. Schönheitspflege und Erholung an einem Ort – im

Ma

Day Spa

agen ssRücken (tibetische)

Füsse, z. B. Reflexzonen Chakra-Ausgleich Soul voice sound healing Fusspflege, Hausbesuche Christine Barfuss dipl. Energietherapeutin und med. Fusspflegerin Friedensgasse 6 CH-4143 Dornach Telefon 061 701 94 06

Beauty & Day Spa Jsabelle Weiser GmbH www.dayspa-weiser.ch Bahnhofstrasse 16 4144 Arlesheim Tel. 061 702 03 00

pédiKur – Ferien für die Füsse Christine Thummel-Hertig / Energetische Massagen und Fusspflege Lomi-Lomi hawaiianische Ganzkörpermassage Ayurvedische- und thailändische Fuss- und Beinmassage

Bon für Fr. 10.– pro Anwendung

Schokoladen-Massage Rücken Fusspflege mit Frenchgel Warzenbehandlungen Telefon 061 751 29 13 Handy 079 208 06 41 chr.thummel@bluewin.ch www.pedi-kur.ch

Traugott-Meyer-Strasse 18, 4147 Aesch

…, dass Naturkosmetik in verschiedener Hinsicht eine Frage der Verantwortung gengenüber dem Menschen aber auch der Natur ist? Im Hinblick auf die Haut kann Naturkosmetik die Haut wirklich regenerieren, denn viele der pflanzlichen Wirkstoffe, die in den Tages- und Nachtcremes eingesetzt werden, regen die Eigentätigkeit der Haut an und somit des ganzen Hautstoffwechsels. Schauen wir auf die Herstellung resp. zuerst die Gewinnung der Heilpflanzen, so werden diese grösstenteils aus biologischem Anbau gewonnen, aber auch aus kontrollierter Wildsammlung. Die Firma Tautropfen als Beispiel unterstützt viele sozioökologische Projekte an den Orten, wo sie ihre Rohstoffe beziehen. So z. B. Das bretonische Biosphärenreservat Iroise ist ein von der UNESCO als Erbe der Menschheit ausgewiesenes Gebiet im Nordatlantik. Tautropfen unterstützt das umweltfreundliche Programm durch den Erwerb der kostbaren, naturreinen Braunalge. Eine schonende und hygienische Verarbeitung und durchdachte Verpackung bringen heute eine einwandfreie Konservierung zu Stande ohne synthetische Zusätze. Selbstverständlich wird in echter Naturkosmetik auch auf jeglichen Einsatz von Parabene, synthetische Farb- und Duftstoffe verzichtet. An Naturkosmetik werden keine Tierversuche durchgeführt.

Für Ihre Inserate wenden Sie sich an Manuela Koller Telefon 061 706 20 25 Die nächste Gsund & Schön-Seite erscheint am 10. Mai 2012

Im Beauty & Day Spa Jsabelle Weiser wird seit 22 Jahren aus Überzeugung Naturkosmetik angewendet. Lassen Sie sich beraten und gönnen Sie sich eine Gesichtsbehandlung mit sonnendurchflutetem Sanddorn aus der Toskana. AUTORIN Jsabelle Weiser Hunziker Beauty & Day Spa Jsabelle Weiser GmbH Bahnhofstr. 16, 4144 Arlesheim 061.702.03.00/079.936.84.54 info@dayspa-weiser.ch www.dayspa-weiser.ch


7

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 031/12 Gesuchsteller: Steiner Christoph, Sonnenweg 7, 4153 Reinach – Projekt: Verglasung best. gedeckter Sitzplatz (unbeheizt) und bauliche Änderungen im Innenraum, Attikageschoss Parz. 2168 (S 4785), Sonnenweg 7 – Projektverfasser: Steiner Christoph, Sonnenweg 7, 4153 Reinach 033/12 Gesuchsteller: Schmidheiny Magdalena, Langenhagweg 6, 4153 Reinach – Projekt: Anbau Wintergarten (unbeheizt), Parz. 2225, Langenhagweg 6 – Projektverfasser: Wahl & Krummenacher AG, Lausenerstrasse 20, 4410 Liestal 034/12 Gesuchsteller: Bollschweiler Philipp und Irène, Im Pfeiffengarten 37, 4153 Reinach – Projekt -Neubau Schwimmbad (aussen), Parz. 3214, Im Pfeiffengarten 37 – Projektverfasser: Poolprofi AG, Breitenbachstrasse 80, 4242 Laufen 035/12 Gesuchsteller: Wohnbaugenossenschaft Bären, p. Adr. Bruno Schaad, Bärenweg 49, 4153 Reinach – Projekt -Balkonerweiterungen (Südfassade), Parz. 2361 (S 9106), Bärenweg 49 – Projektverfasser: Architekturbüro Kriesi, Goldenthalweg 1, 4104 Oberwil 112/11 - K 2035/11 Gesuchsteller: Grosspeter Immobilien AG, St. Jakobs-Strasse 72, 4132 Muttenz – Projekt: Abbruch Tankstelle & Werkstatt, Neubau Autoverkaufs- und Werkstattgebäude mit AEH. Neuauflage: geändertes Projekt, Parz. 358, Aumattstrasse 140 – Projektverfasser -Proplaning AG, Architekturbüro, Türkheimerstrasse 6, 4009 Basel Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Temporäre Alkoholverbotszone und Fahrverbotszone am 1. Mai 2012 von 9.00 bis 24.00 Uhr Im Hinblick auf den 1. Mai 2012 hat der Gemeinderat auf mehreren Parzellen im Gebiet der Reinacher Heide ein temporäres allgemeines Fahrverbot sowie ein Alkoholkonsumverbot erlassen. Die betroffenen Zonen sind aus einem Situationsplan ersichtlich, der auf der Gemeinde-Homepage www.reinach-bl.ch sowie als Aushang in den Schaukästen der Gemeinde eingesehen werden kann. Die Verbote sind Präventivmassnahmen zur Vermeidung von Vorfällen und Ärgernissen. Wer das Fahr- und Alkoholverbot missachtet, macht sich strafbar. Das temporäre allgemeine Fahrverbot (Schweizerische Signalisationsverordnung SSV Art. 18, Signal Nr. 2.01 Allgemeines

Fahrverbot) gilt für folgende Parzellen: – Parzelle 7714, Dornacherweg, Zufahrt Schwimmbad (Zubringer WBZ gestattet) – Parzelle 5161, Zufahrt Schwimmbadparkplatz, General Guisan-Strasse (Zubringer WBZ gestattet) – Parzelle 7701, Zufahrt Spielplatz (Schwimmbadangestellte gestattet) – Parzelle 1966, Zufahrt zum Restaurant Häxehüüsli ab Dornacherweg (Weg hat keinen Namen) (Zubringer Tennisplatz, Campingplatz und Restaurant Häxehüüsli gestattet) Das Alkoholkonsumverbot (Polizeireglement Reinach § 5 Absatz 3) gilt für folgende Parzellen: – Parzelle 7714, Dornacherweg, Zufahrt Schwimmbad – Parzelle 5161, Zufahrt Schwimmbadparkplatz, General-Guisanstrasse – Parzelle 1968, Birs Reinach inklusive der ex Kläranlageninsel – Parzelle 2884, Areal ex Kläranlage – Parzelle 7738, Heidenweg – Parzellen 1967, 1969, 1964 Heide – Parzelle 1978, Birsweg (Seite Arlesheim) – Parzelle 243, Parking Heidebrüggli – Parzelle 2618, Fischerhäuschen Heid – Parzelle 4558, Heide – Parzelle 4349, Birsweg (Seite Arlesheim) – Parzelle 480, Schwimmbad Reinach – Parzellen 501, 502, 503, hinter dem Schwimmbad Wald – Parzelle 509, Weg in der Heid – Parzelle 5020, Weg Birs (Seite Arlesheim) – Parzelle 486, Heide – Parzelle 485, Grillplatz Reinacher Heid – Parzellen 481, 463 Heid und Heidweg – Parzelle 7704, Weg Heid – Parzelle 3312, Pumpwerk Heid – Parzelle 7702, Spielplatz beim Schwimmbadparking – Parzellen 7699, 4503 Parking Schwimmbad – Parzelle 7737, Notausgang H18 – Parzelle 7696, Wald – Parzelle 7697, Weg zur Skateranlage – Parzelle 462, Sportplatz FCR – Parzelle 695, bei H18 – Parzellen 3313, 7700 Acker vis à vis WBZ – Parzelle 7701, Zufahrt Spielplatz – Parzelle 1971, unterhalb Dornacherweg – Parzelle 584, Dornacherweg – Parzellen 7755, 7756, Campingplatz (nur ausserhalb der Umzäunung) – Parzellen 1965, 7757, 7770, Tennisplatz (nur ausserhalb der Umzäunung) – Parzelle 1966, Banntagswiese

3. Temporäres Parkverbot am 30. April und 1. Mai 2012 Auf den Parkplätzen beim WBZ an der GeneralGuisan-Strasse und beim Schwimmbad gilt für den 30. April und 1. Mai ein Parkverbot.

(Fortsetzung auf Seite 8)

Gemeinderatswahlen, zweiter Gang: Die Zähler stehen wieder auf Null Im Rennen um die zwei letzten Gemeinderatssitze glauben die bürgerlichen Parteien an ihre Chance, beide Sitze erobern zu können. SVP und SP dürften dank der zersplitterten Mitte aber im Vorteil sein. Lukas Hausendorf

Z

uversichtlich» ist BDP-Vizepräsidentin Marie-Therese Müller, dass ihr Kandidat Beat Böhlen am 22. April im zweiten Wahlgang den Sprung in den Gemeinderat schaffen wird. Immerhin hat sich Böhlen mit seinem Engagement für ein Hallenbad in Reinach einen Namen gemacht. Jetzt, da Reinach im Majorzverfahren wählt, also die Persönlichkeit und weniger die Partei betont wird, könnte das ausschlaggebend sein. Das glaubt auch die FDP, die Jacqueline Bader noch mal ins Rennen schickt. «Sie hat ein super Profil», sagt Reinachs liberale Parteipräsidentin Gerda Massüger. Behördenerfahrung als Schulrätin, Juristin, Führungsfrau in einem KMU und Mutter lauten die Argumente, die den Wähler von Baders Eignung überzeugen und den Freisinnigen den zweiten Sitz in der Exekutive bescheren sollen, den sie vor acht Jahren verloren haben. Einen der beiden Sitze beansprucht aber auch die SVP, deren beiden bisherige Franz Hartmann und Paul Wenger im ersten Wahlgang das absolute Mehr nicht erreichten. Eine bittere Pille für die Partei, welche doch die zweitstärkste Fraktion im Einwohnerrat stellt. Jetzt hofft man mit Wenger, der parteiintern am solidesten Abschnitt, wenigstens noch einen Sitz im Gemeinderat zu halten. Diesen Anspruch gestehen der SVP auch die anderen Parteien zu. Inhaltliche Differenzen hin oder her, von links bis liberal lautet der Tenor: «Die SVP gehört auch rein.» Dieser breite Konsens dürfte Wengers Chancen auf die Wiederwahl erhöhen.

Wer schafft den Sprung? Einen zweiten Anlauf nehmen Jacqueline Bader Rüedi (FDP), Silvio Tondi (SP), Paul Wenger (SVP) und Beat Böhlen (BDP). (Reihenfolge im Uhrzeigersinn) Ausserdem darf er auch auf die Unterstützung von Vereinen und Kulturveranstaltern zählen. Die Arbeitsgruppe Lebendiges Reinach und der Verein Kultur in Reinach empfahlen Wenger, der im Gemeinderat das Ressort Kultur und Freizeit betreut, unlängst im «Wochenblatt» zur Wiederwahl. SVP-Präsidentin Caroline Mall darf dem 22. April also mit einer Portion Optimismus entgegensehen. SP schielt auf dritten Sitz Dass die Mitteparteien FDP und BDP beide auf einen Sitz schielen, könnte für beide noch zum Bumerang werden. Denn die beiden Kandidaturen spalten das bürgerliche Wählerpotenzial. Die BDP wird flankiert von CVP und EVP,

die Freisinnigen dürfen wohl auf die Unterstützung der SVP zählen. Das könnte am Ende für beide zu wenig sein, um den dritten Gemeinderatssitz der SP zu verhindern, die mit Silvio Tondi im zweiten Wahlgang antritt. Der Newcomer verpasste das absolute Mehr im ersten Wahlgang nur um 21 Stimmen. «Der dritte Sitz würde das Wahlverhalten widerspiegeln. Zusammen mit den Grünen machen wir rund 30 Prozent der Stimmen», sagt SP-Präsident Markus Huber. Das ist zwar kein absolutes Mehr, aber unter den gegebenen Umständen könnte das den Sozialdemokraten reichen. Vielleicht. Vor einer sicheren Wahl steht keiner der vier Kandidaten. Sicher ist allein: zu vergeben sind nur noch zwei Gemeinderatssitze.

BAHA’I VON REINACH

ORCHESTER REINACH

Der Mensch – ein geistiges Wesen

Trompetenkonzert zum Frühling

«Der Mensch ist seiner Wirklichkeit nach ein geistiges Wesen, und nur wenn er im Geiste lebt, ist er tatsächlich glücklich. Dieses geistige Verlangen und Empfinden besitzen alle Menschen gleicherweise,» sagen die Bahá’í-Schriften. Im Mittelpunkt dieses Menschenbildes steht die Entwicklung innerer Qualitäten gemäss dem Wort Bahá’u’lláhs: «Wenn der eine, wahre Gott sich den Menschen offenbart, verfolgt Er das Ziel, die Edelsteine ans Licht zu bringen, die in den Gesteinsadern ihres wahren inneren Selbstes verborgen liegen.» Eine eigenständige böse Kraft gibt es nicht, auch keinen Ort der Verdammnis. An diesem Abend lesen wir Texte zu vier Grundschritten, die zur Spiritualität führen. Anschliessend vertiefen wir das Gelesene im Gespräch. Interessierte sind zu diesem Gedankenausstausch herzlich willkommen. Er findet statt im Untergeschoss des Hotels Gempenblick (siehe Inserat). Mirjam Nerouz

Der Mensch – ein geistiges Wesen Öffentliche Gesprächsabend Sonntag, 15. April, 19.30 Uhr Hotel Gempenblick (UG), Bodenmattstrasse 1–5, Reinach Baha’i von Reinach

www.bahai.ch

Das Frühlingskonzert des Orchesters Reinach bietet dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm quer durch Klassik und Romantik: Mozart ist stark vertreten; das Orchester wird unter der bewährt-schwungvollen Führung seines Dirigenten Giorgio Paronuzzi Auszüge aus den 12 deutschen Tänzen sowie die 20. Sinfonie des Komponisten spielen. Die Bläser kommen im sinfonisch-romantischen Oktett des relativ unbekannten Franz Lachner zum Einsatz und die Trompete wird beim abschliessenden Solokonzert von Johann Nepomuk Hummel im Mittelpunkt stehen. Der junge, aber schon äusserst erfolgreiche Trompeter Fabian Neuhaus wird

den Solopart übernehmen. Aufgewachsen im Aargau, gewann er mehrmals Preise an Schweizer (Jugend-)Solistenwettbewerben und studiert zurzeit an der Musikhochschule in Basel. Zu seinen jüngsten Erfolgen zählt das Erreichen des Semifinales und der Gewinn des Sonderpreises der besten Interpretation der Auftragskomposition im Fach Trompete am berühmten Internationalen ARD-Wettbewerb 2011 in München. Freuen Sie sich auf ein spannendes Konzert! Frühlingskonzert des Orchesters Reinach, evang.-ref. Kirche (Mischeli-Kirche), Niederbergstrasse 2, Sonntag, 22. Ulrike Nettekoven April, 17 Uhr.

LESERBRIEF

Apropos Reinacher «Füdli»-Vereine Die Frau des Gemeinderatskandidaten Beat Böhlen beklagt sich in ihrem Leserbrief von letzter Woche, dass sich, bis auf zwei Vereinsvertreter, keine weiteren Vereine für ihren Mann einsetzen würden, obwohl er doch so viel für die Reinacher Vereine getan habe. Sie begnügt sich nicht nur mit der Klage über diesen Sachverhalt, sondern verunglimpft die aus ihrer Sicht undankbaren 99,9 Prozent der Reinacher Vereine als «Füdli»-Vereine. Als ein solcher «Füdli»-Vereinspräsident erlaube ich mir, das «Füdli» zu haben, um sachlich-nüchtern festzustellen: Hätte sich Beat Böhlen als IGOR-Präsi-

dent – und wo auch sonst immer – in der Intensität für die Reinacher Vereine eingesetzt, wie das seine Ehefrau suggeriert, dann hätte er die entsprechende Unterstützung von den Vereinen erhalten und seine Gattin könnte auf derartige Verunglimpfung locker verzichten. Die Verunglimpfung an sich ist unnötig, respektlos und schadet nur dem guten Zusammenleben in der Gemeinschaft. Da ziehe ich in jedem Fall Politikerinnen und Politiker vor, die sich engagiert, sachbezogen, fair und respektvoll für das Wohl von Reinach und seinen Bewohnern einsetzen. Heiner Leuthardt, Präsident Kultur in Reinach


8

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 7)

Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT Abfuhrdaten

Frühlingsaktion der Kompostberatung Die Kompostberatung Reinach läutet den Frühling mit einer Standaktion ein. Am 21. April von 8.00 bis 12.00 Uhr sind wir vor dem COOP Dorf und beantworten gerne Ihre Fragen bezüglich Anlegen eines Kompostplatzes, der Verwertung von Humus im Garten oder sonstigen Themen rund ums Kompostieren. Wir freuen uns über jeden Besuch.

17. April 2012, Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde

LESERBRIEF

Gründonnerstag ein Feiertag? Im «Wochenblatt» vom 5. April 2012 veröffentlichte die Gemeinde Reinach unter der Rubrik «Amtliche Publikationen» im Hinblick auf bevorstehende, resp. inzwischen vergangene Feiertage das Reglement betreffend einzuhaltende Ruhezeiten während der Ostertage. Der Gründonnerstag wird merkwürdiger-

weise als Feiertag eingestuft, was sich äusserst sonderbar anhört. Es darf wohl erwartet werden, dass die unsinnige Formulierung in der Ausgabe des «Wochenblatts» vom 5. April im Hinblick auf die Zukunft berichtigt wird. Peter Wunderlin

G EMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Mehrheitsfähig und kompromissbereit

Frischer Wind in den Gemeinderat!

Der zweite Wahlgang in den Gemeinderat steht bevor. Vier Kandidierende stellen sich für zwei Sitze zur Verfügung. Für mich ist der Entscheid klar. Mit Silvio Tondi Fritz Ungricht (SP) stellt sich jemand zur Wahl, der die Abläufe in der Gemeinde Reinach bestens kennt und das nötige Rüstzeug für dieses Amt mitbringt. Er vertritt eine eigene Position, ist aber gleichzeitig fähig, andere Meinungen zu akzeptieren und mehrheitsfähige Lösungen einzugehen. Ein Exekutivmitglied muss auch die Fähigkeit besitzen, Geschäfte für die Bevölkerung und den Einwohnerrat offen und verständlich zu vertreten. Ich habe Silvio Tondi auch in dieser Hinsicht als äusserst kompetent erlebt. Deshalb empfehle ich ihn wärmstens zur Wahl. Fritz Ungricht, Einwohnerrat

Die bereits gewählten Mitglieder des Gemeinderates bürgen für Kontinuität in den laufenden Geschäften, in der Zusammenarbeit mit der Verwaltung und in kantoRuth Schaller nalen und regio(FDP) nalen Gremien. Das ist gut so, denn ehrlich, wir wollen nicht alle 4 Jahre ein komplett neues Team als Gemeinderat. Aber wieso nicht dazu einen der zwei verbleibenden Gemeinderatssitze mit einer neuen Person besetzen, die frischen Wind in die Diskussionen bringt? Diese neue Person ist für mich Jacqueline Bader Rüedi, sie kann mit neuen Sichtweisen die an-

stehenden Geschäfte beleben. Als ausgebildete Juristin, Mutter und Mitinhaberin eines KMU Betriebes steht sie mit beiden Füssen auf dem Boden, sie wird Machbares von Wünschbarem unterscheiden. Ich kenne Jacqueline Bader Rüedi als optimistische, aktive, lustige, moderne Frau, die das Bild für ein zukunftsgerichtetes Reinach bestens verkörpert. Sich in einer gut funktionierenden Gemeinde zu engagieren und besorgt zu sein, dass Reinach diese aufgestellte Gemeinde bleibt, genau dafür möchte sich Jacqueline Bader Rüedi einsetzen. Schreiben Sie für die Wahlen vom 22. April Jacqueline Bader Rüedi auf Ihren Wahlzettel. Ruth Schaller, Einwohnerrätin, FDP www.facebook.com/fdpreinach www.fdp-reinach.ch

VNVR

Zeit für den Wildpflanzenmarkt Neben dem beliebten Tee- und Gewürzkräutersortiment bieten wir Ihnen am Wildpflanzenmarkt verschiedenste Kletter- und Wildpflanzen an. Blüht vor Ihrem Haus schon ein Blumenrasen? Herzlichen Glückwunsch! Momentan stehen Wiesenschaumkraut, Hahnenfuss, Sauerampfer, Labkraut und Günsel in voller Pracht. Was, Ihre Mitbewohner finden das unordentlich? Wie schade. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Ein Waschzuber mit etwas Kies und sandi-

ger Erde, verziert mit einigen Ästen, ist ein anspruchsloses Balkon- und Terrassengärtchen. Bestückt mit Kugelblumen, Natternkopf, Sonnenröschen, Heidenelken, Moschusmalve und Goldaster blüht es bis in den Herbst. Und summt dazu. Ist auch Ihre Kirschlorbeerhecke jämmerlich erfroren? Das ist die Gelegenheit, sie durch einheimische Sträucher zu ersetzen. Eibe, Lorbeerseidelbast, Stechpalme und Wacholder sind immergrün und wahren Ihre Privatsphäre. Dazu ein Wildblumensaum, und die Siedlung wäre mit einem Mal bunter. Bitte setzen Sie sich bei der Hausverwaltung dafür ein. Wagen Sie etwas Neues, Spritziges, Individuelles. Wir beraten Sie gerne. Ines Schauer www.vnvr.ch

G EMEINDEWAHLEN 2012

Ab an die Urne GEMEINDEWAHLEN 2012

Beat Böhlen jetzt in den Gemeinderat Den Plakatwahlkampf habe ich klar mangels Geld und Glaube an den Nutzen der überall hängenden Köpfe verloren. Ist es wirklich so, dass, wenn man etwas kritisch hinBeat Böhlen (BDP) terfragt oder für etwas kämpft, das nicht von den Reinacher Planern oder Auserwählten stammt, als nicht machbar und deshalb boykottiert wird? Wenn dem so ist, ist wirklich etwas faul. Nicht nur die eigenen gemachten Erfahrungen, nein, auch im Wahlkampf auf der Strasse hört man Verschiedenes, was bei der Technische Verwaltung (Bauabteilung) in Reinach nicht gut ist. Endlich hat einer der Betroffenen den Mut, dies zu veröffentlichen (siehe letztes «Wochenblatt»). Gerne möchte ich die andere Seite zu den diversen Vorwürfen direkt anhören, um so ein Urteil zu bilden. Sie, geschätzte Wähler, haben die Möglichkeit, einen vielleicht nicht immer bequemen, aber gut im Team arbeiteten Beat Böhlen zu wählen. Dies beweise ich seit vielen Jahren im Einwohnerrat. Ach ja, ich bin auch für Bildung, Familie, Umwelt, alternative Energien, Kostenwahrheit beim Atomstrom, Soziales, für weniger Staat und mehr Freiheit (man sieht es auf unseren Gemeindestrassen!). Für Sicherheit und Ordnung, für die Jungen und die Alten, für neue günstige Wohnungen und selbstverständlich für weniger Steuern. Habe ich etwas vergessen? Entschuldigen Sie, natürlich bin ich auch dafür. Danke für Ihre Stimme, ich brauche diese jetzt! Beat Böhlen, Einwohnerrat BDP, Gemeinderatskandidat

Am 22. April heisst es nun schon wieder, ab an die Urne, um unseren Gemeinderat zu wählen. Nachdem im ersten Wahlgang das absolute Mehr für die verbliebenen zwei Sitze verfehlt wurde, dürfen wir nun den Gemeinderat vervollständigen. Mit den fünf erstgewählten Gemeinderäten haben wir eine gute und gesunde Basis von den linken und Mitte Parteien vertreten, nun heisst es für die noch zwei Sitze auf die bürgerliche Kraft zu sezten. Als SVP-Mitglied und langjähriger Begleiter unserer Mandatsträger empfehle ich Ihnen aus Überzeugung, Paul Wenger als Gemeinderat zu bestätigen und seine Arbeit während der letzten Jahre zu belohnen. Paul Wenger

ist mit ganzem Einsatz für Reinach tätig und nimmt viel Zeit auf sich, um gut und fachgerecht vorbereitet zu sein. An den Einwohnerratssitzungen antwortet er kompetent auf Fragen der Einwohnerräte und präsentiert sachlich laufende Vorlagen. Für eine bürgerliche Mehrheit für Reinach empfehle ich, Paul Wenger und ein Kandidat aus dem Duo Beat Böhlen und Jacqueline Bader für die beiden letzten Sitze zu wählen. Simon Schaub, SVP Reinach

G EMEINDEWAHLEN 2012

SP als starke Minderheit Am 22. April findet der zweite Wahlgang in den Gemeinderat statt. Fünf von sieben Sitzen wurden im ersten Wahlgang vergeben. Drei dieser fünf Sitze Markus Huber (SP) befinden sich bereits in bürgerlicher Hand, die beiden anderen gingen an die SP. Es ist wichtig, dass Sie sich dies in Erinnerung rufen, wenn Sie nun den Zettel für die Nachwahlen ausfüllen. Beim derzeitigen Rennen um die beiden verbleibenden Sitze könnte mitunter nämlich der Eindruck entstehen, dass es darum geht, eine links-grüne Mehrheit im Gemeinderat zu verhindern. Tatsächlich tritt die SP tritt mit Silvio Tondi als Ersatz für Eva Chappuis an, und damit mit dem Ziel, den bisherigen dritten Sitz zu verteidigen. Reinach ist mit drei SP-Gemeinderatsmitgliedern als starke Minderheit gut gefahren. Die SP konnte dabei nie etwas ohne bürgerliche Stimmen durchbringen, musste immer mehrheitsfähige Lösungen suchen, war aber trotzdem Garantin für eine fortschrittliche Politik zugunsten von allen, statt nur für wenige. Dies wird auch in der kommenden Legislatur so bleiben. Allerdings nur, wenn Sie Silvio Tondi Ihr Vertrauen aussprechen. Wer mit Silvio Tondi in den Gemeinderat kommt, ist für mich nicht so wichtig, da ich überzeugt bin, dass die SP-Gemeinderätin und SP-Gemeinderäte mit allen anderen Kandidaten und bisher

Gewählten konstruktiv zusammenarbeiten werden. Wählen Sie deshalb am 22. April 2012 Silvio Tondi in den Markus Huber, Gemeinderat! Co-Präsident SP Reinach


9

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Drei sind einer zu viel

Die Finanzen im Griff

Am 22. April 2012 werden in Reinach politische Weichen gestellt. Ich bitte Sie, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und an die Urne zu gehen. Es gilt zu überlegen, Paul Wenger (SVP) ob weiterhin drei Vertreter der SP im Gemeinderat sitzen sollen. Zwei Vertreter der klassischen Linkspartei sind aus meiner Sicht genug. Sorgen Sie bei Ihrem Urnengang

dafür, dass Reinach nach gut 20 Jahren einen mehrheitlich bürgerlich denkenden und handelnden Gemeinderat bekommt. Ich bin mit Reinach seit meiner frühesten Jugend tief verwurzelt. Ich habe die Jahre stürmischer Entwicklung miterlebt. Es ist mir deshalb nicht gleichgültig, in welche Richtung wir politisch steuern. In meinen bisherigen Jahren als Gemeinderat Freizeit und Kultur habe ich gesehen, dass nur eines zu politischem Erfolg führt: beharrliches und seriöses Arbeiten. Auch wenn in den Leserbriefen und auf Plakaten der Gegenkandidat der SP alle möglichen Tugenden und Absichten für sich ins Feld führt: den perfekten Gemeinderat gibt es nicht. Für mich gilt: gut ist besser als perfekt. Ich möchte meine Arbeit als Gemeinderat in Reinach gerne fortsetzen und weiterhin möglichst gut machen. Ich danke Ihnen auch im Namen der SVP Reinach herzlich für Ihre Unterstützung. Wählen Sie bürgerlich! Paul Wenger, Gemeinderat (SVP), bisher

GEMEINDEWAHLEN 2012

Es ist Ihre Wahl! Ich kandidiere für den Gemeinderat, weil ich mich für Reinach und seine Zukunft einsetzen will. Mit meiner langjährigen Erfahrung im Schulrat und als Mutter Jacqueline Bader zweier schul(FDP) pflichtiger Kinder sind mir die Themen rund um Schule, Kinderbetreuung und Erziehung bestens bekannt. Mir liegt die Qualität der Schule, die auf die Bedürfnisse der Kinder eingeht und sie auf die Anforderungen des Berufsalltags vorbereitet, sehr

am Herzen. Als gelernte Juristin und Unternehmerin kenne ich aber auch die Anliegen der KMUs; ich werde mich überzeugt für gute Rahmenbedingungen für diese kleinen und mittleren Unternehmen einsetzen. Sie schaffen Arbeitsplätze, die wir dringend benötigen, um eine hohe Beschäftigung sicher zu stellen. Erst so kommen die für Reinach notwendigen Steuereinnahmen zustande, und erst dann können wir so grosse Vorhaben wie beispielsweise Harmos umsetzen. Schenken Sie mir Ihr Vertrauen! Ich freue mich über Ihre Wahl. Jacqueline Bader Rüedi, Gemeinderatskandidatin FDP, www.facebook.com/fdpreinach www.fdp-reinach.ch

Die Gemeinde ist für die grossen Herausforderungen, die auf Reinach zukommen, gut gerüstet. Mit Blick auf den jüngsten Rechnungsabschluss und im Gegensatz Christoph Layer zum klar bürger(SP) lich dominierten Kanton steht sie auch finanziell gesund da. Dies ist nicht zuletzt unserem Gemeindepräsidenten Urs Hintermann und seiner umsichtig gesteuerten Finanzpolitik zu verdanken. FDP und SVP stellen sich zwar gerne als finanzpolitisch kompetent dar und unterstellen SP und Grünen, sie seien in Finanzfragen verschwenderisch. Schaut man jedoch genauer hin, ist es ihren bürgerlichen Finanzdirektoren oft nicht gelungen, die Finanzen im Griff zu behalten. Eindrückliches Beispiel ist der Unterschied zwischen Baselland und Basel-Stadt: Seit unser Nachbarkanton von einer links-grünen Mehrheit regiert wird, gesunden die Finanzen. Baselland dagegen muss unter anderem bei Bildung und öffentlichem Verkehr sparen und wird allmählich auch mit dem Steuersatz von Basel-Stadt überholt. Es gibt also gute Gründe, der SP als starke Minderheit in unserer Exekutive den Rücken zu stärken. Zu diesem Zweck gilt es, den kompetenten Politiker Silvio Tondi in den Gemeinderat zu wählen. Silvio Tondi hat u. a. Volkswirtschaft studiert, sich betriebswirtschaftlich weitergebildet und trägt im Rahmen seiner Verwaltungstätigkeit in leitender Stellung seit vielen Jahren eine hohe Budgetverantwortung. Er geht die Herausforderungen ruhig und strukturiert an, handelt kostenbewusst und findet auch einen guten Draht zu Andersdenkenden. Ein Grund mehr, ihn am 22. April 2012 in den Gemeinderat zu wählen! Christoph Layer, Fraktionspräsident SP/Grüne

GEMEINDEWAHLEN 2012

Jacqueline Bader in den Gemeinderat Jacqueline Bader ist eine ideale Ergänzung für den neuen Gemeinderat! Ihre aufgeschlossene, offene Persönlichkeit, ihr gradliniges Wesen und ihre Teamfähigkeit sind sehr gute Voraussetzungen dafür. Als Mutter zweier Schulkinder bringt die ehemalige Sportlerin auch die nötige persönliche Lebenserfahrung für das Amt mit. Fachlich, beruflich und politisch hat Jacqueline Bader viel zu bieten. Die ausgebildete Juristin leitet mit ihrem Mann zusammen einen KMU-Betrieb mit

rund 50 Mitarbeitern. In der Reinacher Politik setzt sie sich seit Jahren ein; sie ist Mitglied des Schulrates. Last but not least hat sie soeben mit einem guten Ergebnis die Wahl in den Einwohnerrat geschafft, für den sie, wie wohl alle, die in den Gemeinderat wollen, ebenfalls kandidiert hat. Jacqueline Bader bietet Gewähr für eine bürgernahe und kompetente bürgerliche Politik! Ich empfehle sie deshalb zur Wahl in den Gemeinderat! Peter Tobler

GEMEINDEWAHLEN 2012

Waage im Gemeinderat LESERBRIEF Durch die Wahl von Silvio Tondi wären die beiden politischen Lager im Gemeinderat im Gleichgewicht. Auch gehört Silvio Tondi der jüngeren Generation an, was ja ausgleichend wirkt. Mit Beat Böhlen haben wir eine Persönlichkeit von der BDP, der korrekten SVP, welche sich durch eine Parteisturheit nicht unterjochen lässt, aber fähig ist, dass die beiden Lager für die Gemeinde das Beste tun. Darum wähle ich Silvio Tondi von der SP und Beat Böhlen von der BDP, weil diese die wahre SVP Felix Schifferle ist.

Friedhof: Kein Parkplatz für ISB Die vorgeschlagene Nutzung des Friedhofparkplatzes durch die ISB ist ein schlechter Witz. Der Parkplatz, der heute von Friedhofbesuchern und Hundespaziergängern genutzt wird, ist während Beerdigungen, die zwischen 14 und 15.30 Uhr stattfinden, oft besetzt. Sollten künftig die ISB-Eltern – wie am Standort Reinach – ab 15.45 Uhr während einer halben Stunde vorfahren, um ihre Kinder abzuholen, dann wird es

nicht mehr möglich sein, an Nachmittagen den Friedhof zu besuchen. Das ist nicht im Sinne der Friedhofgänger. Esther Jundt


10

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

GEMEINDEWAHLEN 2012

Bader Rüedi in den Gemeinderat Am 22. April findet der 2. Wahlgang für die beiden noch freien Plätze im Gemeinderat statt. Wunschkandidatin für die kommende Amtsdauer im Gemeinderat Jacqueline Bader ist für mich Frau (FDP) Jacqueline Bader Rüedi (FDP). Sie kennt als Mutter von schulpflichtigen Kindern und gleichzeitig Unternehmerin die Probleme von Familien, in welchen beide Eltern be-

rufstätig sind. Als ausgebildete Juristin ist sie es gewohnt, strukturiert und lösungsorientiert zu denken und zu handeln. Ein gewichtiger Vorteil von Jacqueline Bader Rüedi ist ferner, dass sie als Schulrätin über Erfahrung in der Arbeit einer Exekutiv-Behörde, wie der Gemeinderat, verfügt. Alles Pluspunkte, die für Jacqueline Bader Rüedi sprechen. Wählen Sie am 22. April und schreiben Sie den Namen von Jacqueline Bader Rüedi auf den Wahlzettel! Hans-Ulrich Zumbühl, Gemeinderat FDP, www.facebook.com/fdpreinach www.fdp-reinach.ch

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Zaunkönig-Lehrpfad

Zaunkönig: Vogel des Jahres 2012.

ZVG

Nachdem vor drei Wochen unsere erste Frühlingsexkursion des Jahres 2012 in den Wald führte, möchten wir am Sonntag, den 15. April, entlang des Wassers auf Entdeckungsreise gehen – an der Birs. Wir treffen uns um 7.15 Uhr auf der alten Nepomukbrücke in Dornach und beobachten, was sich auf dem Wasser und am Ufer alles regt. Anschliessend bewegen wir uns langsam während zwei bis dreier Stunden birsabwärts, lauschen dem Gesang und versuchen,

die Sänger auf ihren Singwarten zu entdecken. Dabei wird uns der diesjährige Vogel des Jahres, der Zaunkönig, auf dem ganzen Weg mit seiner unüberhörbaren Stimme begleiten. Zu seinen bevorzugten Lebensräumen zählen Gebiete in der Nähe von Gewässern, wo er sich gerne im Wurzelwerk oder im Unterholz aufhält. Dass das Birsufer mit seinem «nicht aufgeräumten» Wald mit vielen Schling- und Kletterpflanzen und einem hohen Anteil an Totholz seinen Ansprüchen entgegenkommt, werden wir anhand der Dichte der Reviere zweifellos feststellen. Selbstverständlich werden wir auch den übrigen Bewohnern dieses Lebensraums am Fluss Beachtung schenken. Mit etwas Glück beobachten wir die Wasseramsel bei ihren Tauchgängen und vielleicht sichten wir sogar schon die erste Stockentenmutter mit ihren Jungen. Je nach Zeit beenden wir die Exkursion im Bereich der ehemaligen Kläranlage oder Hofmatt. Sie sind herzlich eingeladen, siehe Inserat. Irene Rüegg

Hauseigentümerverein Reinach Sekretariat c/o Hans Müller Treuhand Schalbergstrasse 97 4153 Reinach Tel. 061 722 08 62

Wir laden Sie ganz herzlich ein, an unserer

46. Generalversammlung Donnerstag, 26. April 2012, um 20.00 Uhr Gemeindezentrum, Gemeindesaal Hauptstrasse 10, Reinach als Gast teilzunehmen und uns kennen zu lernen. Im Anschluss an die GV referiert zum Thema «Wie wichtig ist ein attraktiver Ortskern für Hauseigentümer?» Herr Peter Kotz, InterUrban AG, Zürich. Anschliessend wird ein Apéro serviert. www.hev-reinach.ch

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 13. April Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 14. April Dorfkirche St. Nikolaus Osternacht 19.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 15. April Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 16. April Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 17. April

Donnerstag, 12. April Dorfkirche St. Nikolaus 8.30 Rosenkranzgebet 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 15. April 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrerin Florence Develey (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche). Kein Gottesdienst in der Fiechtenkapelle Montag, 16. April 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 17. April 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Sonntag, 15. April

Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 11. April Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst

10.00 Gottesdienst. Predigt: Daniel Rutschmann, separates Kinderprogramm Dienstag, 17. April 9.15 Treffpunkt Mittwoch, 18. April 20.00 Kleingruppen Donnerstag, 19. April 14.30 Seniorennachmittag

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 15. April 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 15. April 10.00 Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Hansruedi Wittwer

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch

Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 13. Februar, 27. März, 8. Mai, 20. Juni 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Genauere Infos über die nächsten Treffen, bitte E-Mail an Edit Nyfeler: nyfeler@synelco.ch. Adresse: EVP Sektion Reinach, Postfach 143, 4153 Reinach 2. El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildungreinach.ch Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseum-

info@hev-reinach.ch

THEATER-OBE IN AESCH am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. Mai, um 14.30 Uhr

mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Montag und Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Tel. 079 645 66 73

515800

reinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01.


Stiftung Kloster Dornach Hotel, Restaurant Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr Klosterkirche Sonntag, 15. 4. und 22. 4. 2012 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr Regionaler Gottesdienst Donnerstags, 19.00 Uhr, Eucharistiefeier italienisch Christkatholischer Gottesdienst Sonntag, 22. April 2012, 11.00 Uhr, Pfr. Jungo Kloster «Tier und Mensch» Vortragszyklus Dienstag, 17. April 2012, 19.30 Uhr in der Bibliothek «Das Verhältnis von Mensch und Tier aus ethischer Sicht» mit Frau Prof. Dr. Angelika Krebs Mars – Unser Macher und Kämpfer Dienstag, 24. April 2012, 19.00 Uhr Franziskusstübli Anmeldung: S. Schiesser-Seldes, Telefon 061 7016427 Ausstellung 3.– 28. April 2012 Impressionen nach Vincent van Gogh von Martina Roiko, Pfeffingen Bronzeskulpturen von Maria Suppiger Filzkunst von Luitgard Selko

Fr. 85.– ab Fr. 265.– ab Fr. 645.–

Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Muttertag ins Wägital 13. Mai, 9.00 Uhr, inkl. Essen Moosalp – Markt VS 11.–12. August 2012, alles inkl. Herbsttage im Engadien 10.–13. September 2012

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

Kartenlegen gratis testen! Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Gio’s Brockenstube

Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

Räumungsverkauf

Ausweis mitnehmen!

Öffnungszeiten Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr Samstag von 13.00 bis 16.00 Uhr

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz

Brislachstrasse 25, 4226 Breitenbach Tel. 061 785 92 04

Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

MODEAPÉRO FREITAG, 13. April 2012 16.00 – 19.00 UHR

SAMSTAG, 14. April 2012 9.00 – 16.00 UHR An beiden tagen 10% Rabatt

KINDERHÜTEDIENST Für Kinder von ca 2 bis 6 Jahren WANN: jeden Mittwochnachmittag (erstmals am 18. April) von 14 bis 18 Uhr WO: im Tanzcafé «in the Mood» Pumpwerkstrasse 25, 4122 Münchenstein Kosten: 25 Franken pro Kind. Ihre Kinder werden von verantwortungsvollen und kinderliebenden Frauen betreut . Anmeldung erwünscht, aber nicht unbedingt erforderlich, d. h. Kinder können auch ohne Anmeldung gebracht werden. Bitte den Kindern Finken und evtl. Zvieri mitgeben Für Anmeldungen, Auskünfte etc.: Telefon 079 574 90 60 (Blum). N. B. Spielsachen die Sie zu Hause nicht mehr brauchen, werden gerne entgegengenommen.


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

12 Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, ich leb in euch und geh durch eure Träume. Michelangelo

Unsere liebe

Martha Weidmann * 10. März 1931 † 3. April 2012 ehem. Gemeindesekretärin, Arlesheim durfte in den Abendstunden in ihre geistige Heimat zurückkehren.

In Namen aller Freunde und Verwandten: Renate und Andrea Berchielli Teresa Da Costa Die Trauerfeier fand statt im Altersheim Haus Martin, Dornach, am Karfreitag, dem 6. April 2012. Traueradresse: R. und A. Berchielli, Hofmattweg 63, 4144 Arlesheim

TODESFÄLLE Aesch Barbara Maria Magdalena Mumenthaler-von Blarer, geb. 26. April 1923, gest. 6. April 2012, von Aesch/BL (Pfeffingerstrasse 10). Trauerfeier: Freitag, 20. April 2012, 14.00 Uhr, kath. Kirche in Aesch. Arlesheim Richard Albert Marie Kern-Ramser, geb. 29. Juni 1921, von Bülach/ZH (Hangstrasse 50). Trauerfeier: Freitag, 13. April 2012, 15.00 Uhr, ref. Kirche in Arlesheim.

Martha Weidmann, geb. 10. März 1931, von Steinmaur/ZH (Im Lee 30). Wurde bestattet. Annemarie Zwicky-Müller, geb. 28. November 1930, von Basel/BS, Glarus Nord/GL (Rüttiweg 32). Trauerfeier und Beisetzung finden im engsten Familienund Freundeskreis statt. Dornach Agnès Bertha Stöckli-Gobet, geb. 2. September 1926, gest. 6. April 2012, von Muri/AG, Bösingen/FR (Hohle Gasse 1). Wurde bestattet. Münchenstein Maria Luise Brander-Zenger, geb. 24. Februar 1927, gest. 2. April 2012, von Hasliberg/BE, Basel/BS, Ebnat-Kappel/SG, Kappel (Toggenburg)/SG (Pumpwerkstrasse 3). Wurde bestattet.

463411

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 29, 4142 Münchenstein Tel. 061 411 20 40, www.bestattungen-kaech.ch

Reinach Anton Federer, geb. 31. August 1932, gest. 5. April 2012, von Reinach/BL (Bruderholzstrasse 26). Trauerfeier: Dienstag, 17. April 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche St. Nikolaus. René Schaub-Wilde, geb. 4. Mai 1938, gest. 9. April 2012, von Reinach/BL (Steinrebenstrasse 41). Wird im engsten Familienkreis beigesetzt, Friedhof Fiechten, Reinach.

BÜRGIN & THOMA Beerdigungsinstitut für Muttenz & Umgebung Ihr zuverlässiger Partner • Tag und Nacht für Sie da Hauptstrasse 91 • 4132 Muttenz TEL. 061 461 63 63 / www.buergin-thoma.ch

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15


13

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

Mit Kran und Schreitbagger gegen das Hochwasser

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Häckseldienst Am Dienstag, 17. April 2012 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 17. April 2012, haben Sie wiederum Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt, Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden vor Ihrer Liegenschaften zum Häckseln bereitzustellen. Bitte Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial mit der Grünabfuhr entsorgen, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen hingegen müssen wir einen Unkostenbeitrag verrechnen, weil dabei der Werkhof einen rechten Mehraufwand betreiben muss. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.– verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Das Material ist in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft (nicht hinter dem Haus) zu deponieren. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 16. April 2012, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 0206/2011 Parzelle(n) Nr.: 1080 – Projekt: Mehrfamilienhaus mit Garagen und Carport – Neuauflage: Projektänderungen und zusätzliche Wintergärten – Steinackerstrasse 31, 4174 Aesch – GesuchstellerIn: Johanni Juerg, Fürstensteinerstrasse 56, 4107 Ettingen – ProjektverfasserIn: Johanni Ing. Architektur AG, Postfach 208, 4107 Ettingen Baugesuch Nr.: 0644/2012 Parzelle(n) Nr.: 1398 – Projekt: Vordach, Schlatthofweg 39, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Christoph Merian Stiftung, St. AlbanVorstadt 5, 4002 Basel – ProjektverfasserIn: Stöcklin Zimmerei, Witterswilerstrasse 7, 4107 Ettingen Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 23. April 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten. Gemeinderat Aesch

Elternbesuchstage an der Sekundarschule Geschätzte Eltern Am Donnerstag und Freitag, 19. und 20. April 2012, bieten wir Ihnen an der Sekundarschule wieder die Möglichkeit, Einblick in den Schulalltag Ihres Kindes zu neh-

men. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Bitte beachten Sie bei Ihren Besuchen die Anfangszeiten der jeweiligen Schulstunden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Lehrpersonen und Schulleitung der Sekundarschule Aesch

oldies night

Lust, wieder mal zu tanzen? Im jugendhaus phönix findet am Samstag, 21. April, um 20.30 Uhr wieder eine oldies night statt. Eingeladen sind alle, die älter sind als 25 Jahre und Hits von früher bis heute mögen (es werden möglichst viele Stilrichtungen berücksichtigt). Mit dem Erlös werden Projekte vom jugendhaus phönix unterstützt. Wir freuen uns auf euren Besuch! phönix-Team und oldies night-Team

65. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 17. April 2012, um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag über die Birsfischer einladen zu dürfen. Die Herren Hans-Rudolf Wäckerli, Aesch, und Markus Wymann, Aesch, beide Mitglieder des Fischereivereins Aesch/Angenstein referieren kompetent über die Fischerei in der Birs. Die Referenten werden uns über die Aufgaben und Pflichten des Fischereivereins Aesch/Angenstein sowie über viel Interessantes des normalerweise harmlosen Juraflusses «Birs», dessen Bedeutung für die Fischerei und die Fischaufzucht orientieren. Zur Sprache werden aber auch die Versickerungsanlage «Kuhweid» in Aesch und die Auswirkungen des extremen Hochwassers der Birs vom 13. Juni 1973 kommen. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diese Referate geweckt haben und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

Goldene Hochzeit Morgen Freitag, 13. April, darf das Ehepaar Herr und Frau Erhard und Pierrete-Marie Rauber-Nussbaumer, wohnhaft Ettingerstrasse 3 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

GESCHÄFTSWELT

Gärtnerei Bryner öffnet Türen PR. Unter dem Motto «Gärtner-Tage» öffnen landesweit Betriebe des Gartenbaus, der Pflanzenproduktion sowie des gärtnerischen Fachhandels Tür und Tor ihrer frühlingsfarbenprächtigen Gärten und Gewächshäuser für Kind und Kegel. In vorderster Front präsentiert sich am Samstag und Sonntag, 21./22. April, auch die Gärtnerei Bryner & Co, Ettingerstrasse 101, in Aesch. Mit Blick auf die kommenden Monate stehen wir just vor dem Übergang von den Frühjahrsblumen (Tulpe, Osterglocke, Primel, Märzbecher, Hahnenfuss) zum Sommerflor (Surfinie, Fuchsie, Margerite, Kapkörbchen, Wandelröschen). Das ist genau der richtige Zeitpunkt für den Besuch in der Gärtnerei: Fachleute werden die neuesten Trends in Form und Farbe erläutern. «Direkt vom Beet, weil’s frischer nicht geht», steht auf dem Geschäftsauto der Gärt-

nerei Bryner & Co – man fährt nicht schlecht damit! Seit 1970 ist das Unternehmen imBesitz der Familie; es wird heute von Beat und Nicole in der dritten Generation mit sechs Mitarbeitern betrieben. Die «Gärtner-Tage» finden am Samstag, 21. April, von 9 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 22. April, von 10 bis 16 Uhr statt. Mit von der Partie ist die Firma Gecko, Baumpflege. Ein nationaler Wettbewerb «Wer zieht die längste Prunkwinde?» lockt mit einem Reisegutschein im Wert von 3000 Franken als Hauptpreis, auf alle Barverkäufe während des Anlasses gibts 10% Rabatt und Jacques Steiger sorgt am Holzkohlengrill für das leibliche Wohl von Gross und Klein. Kurz, die «Gärtner-Tage» werden jeden Besucher beglücken, jeden Inserenten inspirieren und jeden Ratsuchenden erlösen.

Birsufer muss nach Einsturz saniert werden: Die Kosten für den Kanton belaufen sich auf ca.30 000 Franken.

Unterhalb der Bahnhofsbrücke ist ein Teilstück des Birsuferwegs eingestürzt. Der Kanton übernimmt die Sanierung und rechnet mit einer Arbeitszeit von zwei bis drei Wochen. Fabio Halbeisen

D

as Hochwasser in Laufen ist zwar bereits fünf Jahre her, trotzdem ist es immer noch in den Köpfen im Laufental und Birseck präsent. Und auch heute noch zeigt es seine Auswirkungen. Dies bekommt zurzeit die Gemeinde Aesch zu spüren. Nachdem sich vor Jahren ein ähnlicher Fall bereits unterhalb der Angensteinbrücke ereignete, stürzte vergangene Woche am linken Birsufer ein Teilstück des Fussweges unterhalb der Bahnhofsbrücke ein. «Das Hochwasser von 2007

hat das Ufer unterspült und das Fundament wurde dabei beschädigt. In den vergangenen Jahren hat das Wasser weiter das Fundament wegerodiert und der Weg brach auf einer Länge von rund 50 Metern ein», erklärt Rolf Mosimann, Leiter für Gewässerunterhalt im Kanton Basel-Landschaft. Die Hoheit der Gewässer obliegt dem Kanton. Für die Unterhaltsmassnahmen ist der jeweilige Uferanstösser verantwortlich. Im vorliegenden Fall ist der Kanton Uferanstösser und somit auch verantwortlich für die Sanierungsmassnahmen. Vor dem Osterwochenende wurde mit den Arbeiten gestartet. Näher heran an die H18 Zuerst muss das Fundament neu aufgebaut werden. «Der Uferweg wird näher an der H18 gebaut, damit die Uferböschungen nicht mehr so steil werden und der Uferweg besser gegen Hochwasser geschützt werden kann», erklärt Mosimann. Mit zwei Schreitbaggern werden die erforderlichen Natursteine für das Böschungsfundament über die Birs transportiert. Der Kies und Mergel für den neuen Uferweg wird mit einem

Lastwagenkran von der Brücke auf einen kleinen Raupentransporter geladen und so an den Bestimmungsort transportiert. Das Tiefbauamt rechnet mit einer Arbeitszeit von zwei bis drei Wochen. Je nach Wasserstand könne es aber auch länger dauern. «Wenn der Wasserstand zu hoch ist, müssen wir die Arbeiten unterbrechen.» Die ganzen Instandstellungsarbeiten seien laut Mosimann sehr aufwändig. Die Kosten könne man noch nicht genau benennen, man schätze sie allerdings auf rund 30 000 Franken. Jogging-Strecke Seitens der Gemeinde Aesch ist man zuversichtlich gestimmt. «Wir hoffen, dass die Arbeiten so schnell wie möglich fertig sind», betont Ivo Eberle, stellvertretender Gemeinderat im Departement Tiefbau. Denn der Uferweg, der vom Schloss Angenstein bis zur Rheinmündung führt, wird rege genutzt. Vor allem Wanderer, Jogger und Hundehalter würde man dort laut Eberle oft antreffen. «Das Ganze ist zwar etwas umständlich für die Gemeinde, doch wir sind optimistisch, das alles gut kommt.»

TURNVEREIN AESCH

THEATERGRUPPE AESCH

Plauschiger Eier-Wettkampf

Schwank in drei Akten

Am Sonntag, 15. April, findet ab 16 Uhr das Eierleset auf dem Neumattschulhausplatz in Aesch statt. Im Vorwettkampf messen sich die Jugendmannschaften von Sm’Aesch Pfeffingen, der Turnerinnen Aesch und des TV Aesch. Bei diesem Wettkampf steht der Spass im Vordergrund und verschiedene Geschicklichkeitsprüfungen werden das ganze Können unserer Nachwuchssportler fordern. Danach wird dann der Wettstreit um den Wanderpokal durch die Mannschaften von Sm’Aesch Pfeffingen (Volleyball), des FC Aesch (Fussball) und des TV Aesch/TV Reinach (Handball) ausgetragen. Die Volleyballerinnen nehmen das erste Mal am Eierleset teil. Daher wird besonders spannend sein, wie sie sich schlagen werden. Im Anschluss an den Wettkampf laden wir Sie wiederum bei hoffentlich schönem Wetter zum Gratis-Eiertätsch im oder vor dem Wyschluch ein. Diesen Anlass hätten wir ohne Ihre Unterstützung nicht durchführen können, weshalb wir Ihnen recht herzlich Reto Meyer danken.

Die Osterhasen sind aus den Regalen verschwunden. Dies ist für uns der ultimative Startschuss zum Endspurt. Es liegen einige Probestunden hinter uns und wir freuen uns riesig darauf, Ihnen liebes Publikum, im kath. Pfarreiheim Aesch unseren Dreiakter «Dr doppleti Moritz» präsentieren zu dürfen! Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Schwank an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen werden können. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich

FOTO: FABIO HALBEISEN

selbst. Damit Sie den Abend ganz entspannt angehen können, steht Ihnen ab 18 Uhr unsere Küche mit einem Nachtessen und natürlich wie immer auch mit einem verführerischen Kuchenbuffet zur Verfügung. Wir hoffen, dass Sie ein paar gemütliche Stunden mit uns verbringen werden und wünschen Ihnen einen unterhaltsamen und fröhlichen Abend! Die Aufführungs- und Vorverkaufsdaten entnehmen Sie bitte dem Evelyne Spring, Präsidentin Inserat.

LESERBRIEF

SVP Schweiz ist nicht SVP Aesch Die SVP Aesch hat eine sehr gute Arbeit in den vergangenen vier Jahren gemacht, vor allem Andreas Spindler, der für die Finanzen zuständige Gemeinderat. Ihm – und nur ihm – hat es die Aescher Bevölkerung zu verdanken, dass die Steuern nicht einmal um ein halbes Prozent erhöht werden mussten, denn er hat den Sparhebel in der Gemeinde selbst und nicht beim Volk angesetzt.

Schappo! Es ist sehr bedauerlich, dass dies das Gros der Stimmberechtigten in keiner Weise zu goutieren wusste, sondern sich statt dessen durch die Suggestion Hollingers in den Medien irreführen liess. Selbstverständlich war die SVP wieder der Buhmann. Nun, wir werden sehen, was uns die «Zukunft» bringen wird, Prosit im Voraus! Maya Bösch


14

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Einladung zur Gemeindeversammlung

Neuwahl der Schulräte vom 17. Juni 2012

Dienstag, 17. April 2012, 20.00 Uhr Mehrzweckhalle Pfeffingen Traktanden 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2011 2. Beschlussfassung über die Änderung der Gemeindeordnung 3. Beschlussfassung über das neue Abfallreglement 4. Beschlussfassung über die Änderung des Bestattungs- und Friedhofsreglements 5. Beschlussfassung über den Rückzug der Gemeindeinitiative vom 9. Januar 1992 «Rückerstattung der Kosten für den Unterhalt der Sekundarschulbauen» 6. Diverses Das vollständige Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. November 2011 sowie allfällige Unterlagen zu den übrigen Traktanden können während der ordentlichen Schalterstunden, d. h. Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 Uhr und von 15.00 bis 17.00 Uhr, am Mittwoch zusätzlich bis 18.30 Uhr, auf der Gemeindeverwaltung eingesehen werden. Die Unterlagen zur Gemeindeversammlung sind ebenfalls auf der Homepage der Gemeinde Pfeffingen einsehbar (www.pfeffingen.ch Politik Gemeindeversammlung). Gemäss § 1 des Verwaltungs- und Organisationsreglementes vom 10. Juni 1997 ist die Einladung zur Gemeindeversammlung allen Haushaltungen zuzustellen. An der Gemeindeversammlung teilnehmen können ebenfalls – wenn auch ohne Stimmrecht – Jugendliche unter 18 Jahren sowie die Einwohnerinnen und Einwohner ausländischer Staatsangehörigkeit. Wir laden Sie herzlich ein, an der Gemeindeversammlung teilzunehmen.

Am 31. Juli 2012 enden die Amtsperioden des Schulrates für die Primarschule und den Kindergarten Pfeffingen und des Schulrates der Sekundarschule Aesch sowie des Schulrates der Musikschule AeschPfeffingen. Die Mitglieder der Schulräte werden gemäss § 3 der Gemeindeordnung vom 10. Juni 1997 an der Urne gewählt, ausgenommen dasjenige Mitglied, welches gemäss § 3 Absatz 3 der Gemeindeordnung vom Gemeinderat aus seiner Mitte in jeden Schulrat delegiert wird. Nach § 4 der Gemeindeordnung gilt für Gemeindewahlen das Mehrheitswahlverfahren (Majorzsystem). Eine stille Wahl für die Schulräte ist in unserer Gemeindeordnung nicht vorgesehen. Der Regierungsrat hat die Urnenwahl für die Schulräte auf den 17. Juni 2012 angesetzt. Der Schulrat für die Primarschule und den Kindergarten Pfeffingen umfasst fünf Mitglieder, davon sind vier Mitglieder an der Urne zu wählen. Die bisherigen Mitglieder Kathrin Haidlauf, Ester Oser, Dr. Hans Ruppanner und Priska Ursprung stellen sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung. Im Schulrat der Sekundarschule Aesch-Pfeffingen stehen unserer Gemeinde zwei Sitze zur Verfügung, davon ist ein Mitglied an der Urne zu wählen. Das bisherige Mitglied Ruben Perren wurde in den Gemeinderat gewählt. In dieser Behörde ist somit eine Vakanz neu zu besetzen. Im Schulrat der Musikschule Aesch-Pfeffingen stehen unserer Gemeinde ebenfalls zwei Sitze zur Verfügung, davon ist ein Mitglied an der Urne zu wählen. Das bisherige Mitglied Viktor Höchle stellt sich für eine Wiederwahl zur Verfügung. Stimmberechtigte Einwohnerinnen und Einwohner, die sich für die Mitarbeit in einem der obgenannten Schulräte zur Verfügung stellen und ihre Kandidatur schriftlich (per Post oder E-Mail: walter.speranza@ pfeffingen.bl.ch) der Gemeindeverwaltung bis Freitag, 10. Mai 2012, melden, werden mittels Flugblatt an alle Haushaltungen den Stimmberechtigten bekannt gegeben. Wahlberechtigt sind jedoch nicht nur die im Flugblatt vorgestellten Kandidatinnen und Kandidaten, sondern alle Stimmberechtigten der Gemeinde Pfeffingen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Gemeinderat Pfeffingen

PFARREI ST. MARTIN

Leben im Kongo Heiner und Rosemarie Oppliger geben uns einen Einblick in ihre tägliche Arbeit und erzählen von ihren Erlebnissen und Erfahrungen im Kongo am Montag, 16. April, um 20 Uhr im Pfarrhaus Pfeffingen an der Allmendgasse 2. Heiner Oppliger hat lange Jahre in Pfeffingen gewohnt und ist durch seine Tätigkeit in der Waldschule und als Mitglied der Männerringe vielen bekannt. Vor drei Jahren haben er und seine Frau Rosemarie beschlossen, einen längeren Einsatz im Dienste des Spitals und der Menschen in Vanga (Kongo) zu leisten. Heiner leitet die Unterhalts- und Renovationsarbeiten im Spital Vanga und hat die Aufgabe übernommen, Spitalmitarbeiter und junge Kongolesen im handwerklichen Bereich auszubilden.

Rosmarie knüpft viele Kontakte zu den Mamas im Dorf, organisiert den Haushalt und betreut Besucher und Gäste. Sie setzt sich ein für die Korrespondenz, tippt regelmässig handgeschriebene Unterlagen eines Englischlehrers und druckt sie aus, damit das Unterrichtsmaterial an weitere Schulen verteilt werden kann. Mit grosser Anteilnahme an den Freuden und Sorgen der Einheimischen, mit Improvisationstalent, Spontaneität und viel Geduld und Humor meistern beide immer wieder die ganz anderen Lebensverhältnisse und Situationen. Sie freuen sich darauf, viele Bekannte und Interessierte zu treffen! Für die Pfarrei St. Martin, Pfeffingen: Monika Schelling und Agnes Meyer

Baupublikationen Baugesuch Nr. 0588/2012 Gesuchsteller: von Blarer D., Im oberen Tschöpperli 96, 4147 Aesch – Projekt: Fassadenänderung, Parz. 348, Im oberen Tschöpperli 96, Pfeffingen – Projektverfasser: Hansjörg Müller + Partner Architekten AG, Hauptstrasse 69, 4147 Aesch Baugesuch Nr. 0612/2012 Gesuchsteller: Lotz Martin und Petra, Bergmattenweg 75, 4148 Pfeffingen – Projekt: Vergrösserung zweier Fenster, Parz. 1000, Bergmattenweg 75, Pfeffingen – Projektverfasser: Lotz Petra, Bergmattenweg 75, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 23. April 2012 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a) sie nicht innert Frist erhoben oder b) nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

65. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 17. April 2012 um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag über die Birsfischer einladen zu dürfen. Die Herren Hans-Rudolf Wäckerli, Aesch, und Markus Wymann, Aesch, beide Mitglieder des Fischereivereins Aesch/Angenstein, referieren kompetent über die Fischerei in der Birs. Die Referenten werden uns über die Aufgaben und Pflichten des Fischereivereins Aesch/Angenstein sowie über viel Interessantes des normalerweise harmlosen Juraflusses «Birs», dessen Bedeutung für die Fischerei und die Fischaufzucht orientieren. Zur Spra-

che werden aber auch die Versickerungsanlage «Kuhweid» in Aesch und die Auswirkungen des extremen Hochwassers der Birs vom 13. Juni 1973 kommen. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für diese Referate geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

Geschwindigkeitskontrollen Die Polizei Basel-Landschaft hat im ersten Quartal 2012 auf dem Gemeindebann Pfeffingen folgende Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen: Datum Zeit Strasse kontrollierte Übertretungen Fahrzeuge Anzahl in % 23. 01. 07.49–09.34 Hauptstrasse (beide Richtungen) 428 4 0,9 29. 02. 15.16–17.01 Hauptstrasse (beide Richtungen) 325 2 0,6 27. 03. 15.18–17.03 Baselstrasse (beide Richtungen) 365 6 1,6 Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Häckseldienst – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Dienstag, 17. April 2012 Montag, 23. April 2012 Mittwoch, 25. April 2012 Mittwoch, 25. April 2012 Mittwoch, 13. Juni 2012 Mittwoch, 5. September 2012

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 14. April 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Weisser Sonntag Sonntag, 15. April 9.45 Einzug der Erstkommunikanten ab Schlossplatz zur Kirche, begleitet vom Musikverein 10.00 Gottesdienst zum Weissen Sonntag, mitgestaltet vom Musikverein, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli Dienstag, 17. April 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 18. April 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen Donnerstag, 19. April

10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz 17.30 Schülergottesdienst Freitag, 20. April 18.00 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 14. April Kein Vorabendgottesdienst Weisser Sonntag, 15. April 10.30 Erstkommunionfeier Donnerstag, 19. April 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 20. April 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, mitgestaltet von Frauen

Sonntag, 15. April 10.00 Gottesdienst. Birsecker Kanzeltausch. Pfarrerin Noëmi Breda aus Dornach. Kollekte: Lighthouse Donnerstag, 19. April 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 14.–20. April Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 15. April 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt: Pfarrer Jacques Weber. Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee Mittwoch, 18. April 19.30 Bibelabend

Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04.

sittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66.

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81.

Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Karin Meyer, Tel. 061 751 65 17. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr.

VEREINSNACHRICHTEN NATUR- UND VOGESCHUTZ

Vogelvielfalt um Rodersdorf Gerne laden wir sie zu einer leichten Wanderung ins benachbarte Leimental nach Rodersdorf ein, wo wir nach den typischen Vogelarten dieser verschiedensten Lebensräumen Ausschau halten werden. Wir hoffen natürlich, unterwegs Vögel beobachten zu können, die jetzt schon kräftig singen und zum Teil schon am Brüten sind. Gerne laden wir sie zu diesem Sonntagsmorgen-Erlebnis in unserer näheren Umgebung ein.

Wir treffen uns am Sonntag, dem 15. April, um 8.10 Uhr bei der Bushaltestelle in Aesch Dorf, um mit dem Bus 68 Richtung Ettingen nach Rodersdorf zu fahren; Abfahrt 8.13 Uhr. Das Ende der Exkursion ist ca. um 13 Uhr. Strecke: ca. 4 bis 5 Kilometer. Zu diesem Rundgang sind alle, auch Nichtmitglieder, herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter www.nvvaesch.ch. Natur- und Vogelschutzverein Aesch Pfeffingen, Gerhard von Ah

WANDERGRUPPE BIRSECK

Elsass im Frühling Am nächsten Mittwoch, 18. April, führt uns der Weg in den Sundgau. Route: Station Leymen – Leymen Dorf – Heiligenbrunn – Wessenberg – St. Brice – Rodersorf. Dauer zirka drei Stunden. Treffpunkt ist um 10.05 Uhr beim Bahnhof Leymen. (Station 10er-Tram). Die

Wanderung wird Konrad Schreier leiten. Zur Teilnahme sind Wanderfreudige ab Alter 50 eingeladen. Für die Wanderung wird zuhanden von «akzent forum» ein Beitrag von Fr. 8.50 erhoben. Anmeldung bis Montag, 16. 4. (061 751 39 08). Leitung Wandergruppe Birseck

Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern! Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19. Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch. Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16. Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Baby-

FDP.Die Liberalen Aesch. Postfach 217, 4147 Aesch, Präsident: Cristian Manganiello, Tel. 079 231 06 03, besuchen Sie unsere Homepage unter: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch.


15

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

VEREINSNACHRICHTEN

www.ticketcorner.com

Aesch/Pfeffingen

Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch

Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80. Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen,

Gärtnerei Bryner & Co 4147 Aesch

Tel. 061 751 18 77

Frühlingsgefühl Grosse Auswahl an Saisonpflanzen, mediterranen Gewürzen und Kübelpflanzen Gemüsesetzlinge aus eigener Produktion

Tage der offenen Türen 21./22. April 2012 Neu seit Herbst 2011 Gartenunterhalt und Baumschnitt, Grabpflege

Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Laufträff Birsegg Aesch. Lauf + Nordic Walking-Training jeden Do. um 19 Uhr; Start beim Steinackerhaus Aesch. Verschiedene Leistungsgruppen. www.lauftraeff-birsegg.ch. Auskunft: Kurt Frei, 061 711 32 92, kurt.frei@bman.ch Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffin-

gen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Öffentliches Mitwirkungsverfahren Zulaufkanal entlang der Weidenstrasse Aesch Gemäss § 7 des Raumplanungs- und Baugesetzes vom 8. Januar 1998 wird das öffentliche Mitwirkungsverfahren betreffend dem Zulaufkanal zum Mischwasserbecken entlang der Weidenstrasse in Aesch durchgeführt. Die öffentliche Mitwirkung dauert vom 16. bis 27. April 2012.

Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben.

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch

SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52.

Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45.

Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202

Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juiniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00.

THEATER-OBE IN AESCH mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz» im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Mo und Mi, 19.00–20.00 Uhr, Tel. 079 645 66 73

Praxisgemeinschaft Körper Geist Seele Hauptstrasse 91, 3. OG 4147 Aesch

Neu in Aesch – dipl. therapeutische Massagen – Hot-Stone-Massage – Klangschalenmassage Terminvereinbarung unter 079 242 59 39 Esther Weber

Amt für Industrielle Betriebe

Die Praxis ist vom 16. April 2012, morgens ab 8.00 Uhr, wieder geöffnet.

Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17.

am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. April, um 14.30 Uhr

Einwendungen und Vorschläge sind bis spätestens 27. April 2012 schriftlich und begründet dem Amt für Industrielle Betriebe, Gerberstrasse 5, 4410 Liestal, einzureichen. Das Amt für Industrielle Betriebe wird die Eingaben prüfen. Sofern sie sich als sachlich erweisen, werden die Einwendungen und Vorschläge bei der weiteren Planung berücksichtigt.

Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30

Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47.

Die Unterlagen können während der Schalteröffnungszeiten in der Bauabteilung Aesch an der Hauptstrasse 29 eingesehen werden.

Dr. med. B. STARK

Duggingen, Tel. 061 751 29 14.

Natur- und Vogelschutzverein Aesch-Pfeffingen Exkursion:

Vogelvielfalt um Rodersdorf Sonntag, 15. April 2012 8.10 bis ca. 13.00 Uhr Treffpunkt: Bushaltestelle Aesch Dorf, 8.10 Uhr Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter www.nvvaesch.ch


Made by Apaco... Apaco AG gehört zu den führenden Apparatebauunternehmen in der Schweiz. Mit modernsten Fabrikationseinrichtungen stellen wir in Grellingen hochwertige Apparate für die Industrie und Haustechnik her. Apaco AG beschäftigt rund 90 Mitarbeiter. Für unsere Fertigung suchen wir:

Anlagen- und Apparatebauer/Schweisser Sie fertigen selbstständig Apparate, hauptsächlich Behälter aus rostfreiem Edelstahl. Erfahrung mit den Schweissverfahren TIG, E, MSG sind erforderlich. Ebenfalls suchen wir für den Unterhalt unserer Maschinen einen

Mitarbeiter Betriebsunterhalt In dieser Funktion warten und reparieren Sie unsere Anlagen und Maschinen. Handwerkliches Geschick und elektrische Kenntnisse sind dazu erforderlich. Wünschen Sie weitere Informationen, so steht Ihnen unser Herr Kurt Bieber gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Apaco AG Baselstrasse 71 Telefon 061 745 91 11 CH-4203 Grellingen info@apaco.ch www.apaco.ch

Lehrstelle

PRESTO Presse-Vertriebs AG, Basel – Ein Unternehmen der Schweizerischen Post –

Suchen Sie einen Nebenverdienst? Für die Frühzustellung mehrerer Tageszeitungen von Montag bis Samstag von 5.00 bis 6.30 Uhr suchen wir für die aufgeführten Ortschaften in der Nordwestschweiz motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als

als Restaurationsfachfrau/-mann per August 2012 Die Ausbildung ist ein guter Einstieg in die Berufswelt. Ihre Arbeit ist vielseitig und herausfordernd. Anforderungen: Abgeschlossene Schule Teamfähigkeit und Selbstständigkeit Freude am Kontakt mit Menschen Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Schulzeugnisse, Foto). Auf Wunsch Zimmer im Haus. Restaurant Martin Hauptstrasse 94, 4112 Flüh

Zeitungsverträger Frühzustellung in Allschwil, Arlesheim, Binningen, Bretzwil, Dornach, Fehren, Gempen, Langenbruck, Laufen, Magden, Möhlin, Münchenstein, Muttenz, Pratteln, Rheinfelden und Riehen. Sind Sie fit, wetterfest und zuverlässig? Arbeiten Sie gerne selbstständig? Verfügen Sie über ein geeignetes Fahrzeug (Auto oder Mofa)? Wenn Sie an diesem Nebenverdienst interessiert sind und die Fragen mit «Ja» beantworten können, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 8.00 und 15.00 Uhr bei Herrn Hatstatt unter Telefon 058 448 08 84 oder unter www.post.ch/presto. PRESTO Presse-Vertriebs AG, Reinacherstrasse 131, 4053 Basel

Konditorei-Café-Restaurant Wir haben noch eine freie Lehrstelle per August 2012 als

Detailhandelsfachfrau Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, so senden Sie Ihre Unterlagen an: Kern Konditorei Café Hauptstrasse 26 CH-4242 Laufen Zur Ergänzung unseres Teams in einer

Textilreinigung im BL suchen wir eine nette, sympathische

Frau mit Berufserfahrung als Aushilfe und/oder im Teilpensum. Schriftliche Bewerbungen mit Foto erbeten unter Chiffre 3186, AZ Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim.

Computerhilfe für Späteinsteiger. Kompeteter, geduldiger 50+ hilft bei Ihnen zu Hause. Tel. 079 435 96 73 senior@bluewin.ch


Metallbauer-Lehrling (m/w) Wir suchen einen aufgeweckten und lernwilligen Metallbauer-Lehrling. Wenn du Freude an der Metallverarbeitung, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis hast, dann bist du bei uns richg.

Ihre neue Aufgabe bei Staudt AG Als innovatives und dynamisches Unternehmen sind wir im exklusiven Innenausbau tätig und verarbeiten Natursteine zu Küchenabdeckungen, Boden- und Wandplatten, Duschtassen, Tischen usw. Unsere Kunden sind Küchenbauer, Schreiner sowie Architekten oder Privatpersonen. Wir sind hauptsächlich in der Region Nordwestschweiz aktiv. Zur Verstärkung unseres Vertriebs-Teams suchen wir

kaufmännische/n Angestellte/n, 80 –100%

Wir sind ein naonales, in der Metallbranche erfolgreich täges Unternehmen, welches sich auf die Konzepon und Herstellung von Velodächern spezialisiert hat.

Wir offerieren Ihnen folgende interessante Tätigkeiten:

Hast du Lust, deine Lehre in einem innovaven Betrieb zu absolvieren? Dann bewerbe dich schrilich bei uns.

Im Sekretariat Bedienung der Telefonzentrale / Empfang und Betreuung unserer Kunden / Verantwortung für unseren Showraum / Betreuung Online-Shop / Korrespondenz / allgemeine Büroarbeiten

Im Vertrieb Küchenabdeckungen Beratung unserer Kunden im Ausstellungsraum und Naturstein-Aussenlager / telefonische Beratung / Offerten erstellen anhand von Zeichnungen / Aufträge erfassen / Rechnungen erstellen. Zudem unterstützen Sie unseren Techniker beim Erstellen von CAD-Zeichnungen

Wir bieten Ihnen zeitgemässe Anstellungsbedingungen sowie eine sorgfältige und gründliche Einführung in die NatursteinWelt

UW-Tech. GmbH Weidenstrasse 92 4143 Dornach Tel. 061 705 50 80

Ihre Muttersprache ist Deutsch, Sie sind Sie kommunikativ und flexibel, haben ein sicheres und gepflegtes Auftreten und bewahren auch in hektischen Zeiten Ruhe. Dann freuen wir uns über Ihr komplettes Bewerbungsdossier mit Foto per Post oder E-Mail info@staudt.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Zu verkaufen Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für

467375

Telefon 079 415 32 03

Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach


Zu verkaufen

Zu vermieten

Wohnungen

2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer Zu vermieten in 4208 Nunningen, Bretzwilerstr. 14 3½-Zimmer-Whg., EG/UG, 105 m² Wohnzimmer mit offener Küche/Bartheke, Zimmer mit Natursteingewölbe, Keller mit 60 m². Fr. 1390.– inkl. NK Infos unter Tel. 061 791 95 91*

Piazza Therwil

Neubau – Eigentumswohnungen 2½-Zimmer-Wohnungen, 71 m², ab Fr. 510 000.– 3½-Zimmer-Wohnungen, 87 m² bis 98 m², ab Fr. 600 000.– Lift, Balkon, schwellenfrei, zentrale Lage, seniorengerecht. Bezug Sommer 2012 Informationen unter www.wohnen-piazza.ch Telefonisch: 079 354 66 77

In Büsserach helle, komfortable

3½-Zimmer-Dachwohnung Küche mit Glaskeramik/GWM, Granitabdeckung, Bad/Dusche, eigene WM/Tumbler, grosser Balkon, Kellerabteil, Lift ab EH, Miete Fr. 1350.– exkl. Auskunft erteilt Tel. 061 781 33 60

4 – 4½-Zimmer und grösser

4½-Zimmer-Wohnung 70 m² Oberdornach ab März zu vermieten Miete Fr. 2100.– inkl. NK Tel. 079 400 73 39

SENNI M M O B I L I E N Ökologisches Wohnen! In Oberwil, Kummelenstrasse 30 vermieten wir in gepflegtem Minergiehaus mit 6 Parteien per sofort oder nach Vereinbarung eine moderne

4-Zimmer-Wohnung 1. OG mit ca.128 m² – – – – – –

3 – 3½-Zimmer

Offene Küche mit GWM Parkettböden (Bodenheizung) Terrasse (ca.31 m²) Bad/WC mit Fenster Dusche/WC mit Fenster Reduit und Keller

Mietzins Fr. 2790.– inkl. Einstellplatz Fr. 130.– vorhanden

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch Zu vermieten in Dornach, Hauptstrasse 4, per 1. Juli 2012

3-Zimmer-Wohnung 67,5 m², 1. OG, Balkon, Terrasse, Gartensitzplatz Miete p/Mt. Fr. 1290.–, NK Fr. 100.– Telefon 076 376 55 66

4 – 4½-Zimmer und grösser

SENNI M M O B I L I E N Modernes Wohnen In Oberwil am Baumgartenweg 1 vermieten wir per 1. Juli 2012 in neuer Liegenschaft eine

Häuser

4½-Zimmer-Wohnung 1. OG mit ca. 113 m² – – – – – – –

Bauland

offene Küche mit Kochinsel Bambusparkettboden Bad/WC mit Fenster Dusche/WC mit WM/Tumbler Garderobe mit Einbauschrank Wintergarten und Terrasse Keller

Häuser Zu vermieten in Aesch per 1. 8. 2012

5½-Zi.-D-EFH an zentraler, ruhiger Lage. Fläche 182 m², Wohn-/Esszimmer mit Cheminée-Ofen, Wohnküche, Dusche/WC, 3 Schlafzimmer, Bad/WC, Balkon. DG: ausgebauter Studioraum, Garten mit Gartensitzplatz, Garage, sep. Autoabstellplatz. Miete Fr. 3400.– exkl. NK Telefon 079 663 56 75 Zu vermieten Reinach Nord, Nähe ÖV und ISB, älteres, angebautes, renoviertes

Einfamilienhaus Wir wünschen ruhige, solvente Mieter, NR, keine Haustiere, keine WG. Auskunft erteilt Tel. 061 411 74 37, von 16 bis 19 Uhr

Diverses

Mietzins: Fr. 3175.– inkl. NK Einstellhallenplatz Fr. 150.–

4104 Oberwil, Mühlemattstrasse 9

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L

Ladenfläche, mit 180 m² Nutzfläche

TELEFON 061 402 00 70

Moderne Ladenfläche mit Klima- und Alarmanlage. An sehr gut frequentierter Einkaufsstrasse. Mühlemattcenter (Coop Mega-Store, Baumarkt, Migros Supermarkt etc.) Eignet sich bestens als Jeans-Store, Kinderkleiderladen, Mode-Boutique oder auch als Praxis für Alternativmedizin/Therapie etc. Nach Vereinbarung. Mietzins: Fr 3660.– inkl. NK.

w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

Per 1. Juli 2012 in Aesch grosszügige, ruhige

3½-Zi.-Wohnung (90 m²) zu vermieten. Wohn-/Esszimmer, Balkon Südlage, Schlafzimmer, Kinderzimmer, Bad, sep.WC, Küche mit GWM, Glaskeramikherd, Lift, sep. Kellerraum, Gartenanteil, Carport. Mietzins Fr. 1980.– mtl. inkl.

Auskunft: Witro Immobilien GmbH Tel. 061 731 17 76, info@witro-gmbh.ch www.witroimmo.ch

Zu vermieten in Dornach, Hauptstrasse 2

Tel. 079 760 18 84

Verkaufslokal Zu vermieten in Breitenbach in 3-Familien-Haus an ruhiger, sonniger Lage neu renovierte

3½-Zimmer-Wohnung ca. 80 m² Miete Fr. 1200.– + NK R. Lantz, 061 781 24 77 / 079 322 28 68

Familienfreundliches Quartier In Therwil, Helvetierstrasse 27, vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine renovierte

4½-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten

Hochparterre, ca. 92 m²

Gesucht WIR, 2 Erw. + 17-Jährige SUCHEN dringend WOHNgelegenheit: mind. 5 Zimmer Raum Arlesheim, Dornach, Gempen... Ruhig, sonnig, Garten / Balkon / Terrasse Max. Fr. 3000.– Gerne auch: Altbau, 2 Wohnungen im gleichen Haus Mithilfe bei diversen Arbeiten möglich. Wir sind musikalisch aktiv, möchten Arbeit und Wohnen verbinden, mögen Gartenarbeit, NR, vielseitige Berufe: Handwerk, Sozial, Musik. Tel. 061 701 68 77, a.stettler@ebmnet.ch, ch.weiss@ebmnet.ch

SENNI M M O B I L I E N

Naturfreundin sucht

2-Zi.-Altbauwohnung mit Wohnküche und Balkon, an ruhiger Lage im Grünen. Gartenpflege willkommen. Max. Fr. 1000.– inkl. ¨Telefon 061 301 31 40

– – – – – – –

neue Küche (2012) mit Essplatz Parkettböden Bad/Dusche/WC (Fenster) Gäste-WC grosser Balkon (Gartenzugang) Garten mit Aussen-Cheminée Kellerabteil

Mietzins: Fr. 1980.– inkl. NK Garage Fr. 120.– oder Abstellplatz Fr. 40.– sind vorhanden.

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

60 m², Parterre Miete p/Mt. Fr. 980.–, NK Fr. 80.– Telefon 076 376 55 66


19

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Amtliche Publikationen

Würdige Erstaufführung

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche Nr. 0572/2012 Gesuchsteller: Salva Claudio und Cancellara Titiana, Ringstrasse 2, 4142 Münchenstein – Projekt: Carport/Überdeckung Sitzplatz/neues Fenster/Gartenhaus, Parz. 3656, Ringstrasse 2, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Salva Claudio und Cancellara Titiana, Ringstrasse 2, 4142 Münchenstein Nr. 0652/2012 Gesuchsteller: Waldvogel Gentinetta-Moser Fabian und Daniela, Lärchenstrasse 40, 4142 Münchenstein – Projekt: Kamin, Parz. 2438, Lärchenstrasse 40, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Waldvogel GentinettaMoser Fabian und Daniela, Lärchenstrasse 40, 4142 Münchenstein Nr. 0667/2012 Gesuchsteller: Leu-Graf Claudia und Edgar, Löffelackerstrasse 6, 4142 Münchenstein – Projekt: Mehrfamilienhaus mit Carport, Parz. 5146/5023, Alte Reinacherstrasse, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Leu-Graf Claudia und Edgar, Löffelackerstrasse 6, 4142 Münchenstein Nr. 0668/2012 Gesuchsteller: CPV/CAP Pensionskasse Coop, Dornacherstrasse 154, 4002 Basel – Projekt: Fenstereinbau, Parz. 2255, Binningerstrasse 19, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Vetter Urs Bauleitungen, Industriestrasse 45, 4147 Aesch Auflagefrist: 23. April 2012

Erwahrung der Wahl der Gemeindekommission und der Ersatzwahl in den Schulrat vom 11. März 2012 Gemäss § 15 des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR) hat die Erwahrungsinstanz nach unbenütztem Ablauf der Beschwerdefrist das Ergebnis von Gemeindewahlen verbindlich festzustellen und den Erwahrungsbeschluss gemäss § 16 GpR in geeigneter Weise zu veröffentlichen. Die dreitägige Beschwerdefrist ist unbenutzt abgelaufen, so dass der Gemeinderat die Wahl der Gemeindekommission und die Ersatzwahl in den Schulrat am 27. März 2012 erwahrt hat. Für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 gelten folgende Mitglieder der Gemeindekommission als gewählt: Frei Heidi, FDP Gerber Urs, FDP Pezzetta Christine, FDP Locher Jeanne, SP Locher Miriam, SP Fiechter Beatrice, SP Rehmann Dieter, SP Stoll Meret, SP Bossel Felix, SP Müller Karl, SVP Abegglen Cornelia, SVP Argast Thomas, CVP Berset-Hänggi Ursula, Grüne Altermatt Daniel, Grünliberale Knörzer Andreas, parteilos Für den Rest der verbleibenden Amtsperiode bis 31. Juli 2012 gilt als Mitglied des Schulrats Meret Stoll, SP, als gewählt. Der Gemeinderat

Erwahrung der Wahl des Gemeinderats vom 11. März 2012 Zuständig für die Erwahrung der Wahl des Gemeinderats ist gemäss § 15 Abs. 4 des Gesetzes über die politischen Rechte (GpR) die Gemeindekommission. Nachdem bis zur gesetzlich vorgeschriebenen Eingabefrist (19. März 2012) keine Wahlbeschwerde gegen die Gemeinderatswahlen vom 11. März 2012 eingegangen sind, hat die Gemeindekommission die Gemeinderatswahl erwahrt. Für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 gelten folgende Mitglieder des Gemeinderats als gewählt: Bossel Felix, SP Bühler Jürg, Komitee pro Mstein Frei Heidi, FDP Lauper Lukas, SP Lüthi Giorgio, CVP Nusch René, SVP Pezzetta Christine, FDP Die Gemeindekommission

Fahr- und Alkoholverbot am 1. Mai 2012 Im Hinblick auf den möglicherweise am 1. Mai 2012 stattfindenden nicht bewilligten

Harassenlauf hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 27. März 2012 folgende Beschlüsse gefasst: – Für den 1. Mai 2012 wird ein von 10.00 bis 24.00 Uhr temporäres allgemeines Fahrverbot beim Kreisel Zollweiden (ab Hardstrasse sowie Gladiolenstrasse) erlassen (SSV Art. 18, Signal Nr. 2.01 Allgemeines Fahrverbot) mit Hinweis «Zubringerdienst gestattet». – Ferner wird ein auf öffentlichem Grund von 10.00 bis 24.00 Uhr geltendes Alkoholverbot (Konsumationsverbot) erlassen. Die vom Alkoholverbot betroffenen Zonen sind in einem Situationsplan ersichtlich, der auf der Homepage der Gemeinde Münchenstein (www.muenchenstein.ch) sowie als Aushang in den Schaukästen der Gemeinde eingesehen werden kann. Die Beschlüsse sind Präventivmassnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit und zur Vermeidung von Vorfällen und Ärgernissen, wie sie in der Vergangenheit aufgetreten sind. Wer das Fahr- und Alkoholverbot missachtet, macht sich strafbar. Der Gemeinderat

Abfallkontrollen Am 9. und 23. März 2012 führten Mitarbeiter des Werkhofs und der Gemeindepolizei in einigen Quartieren in Münchensteinstein Abfallkontrollen durch. Dabei wurde der Inhalt von Containern überprüft. Abfallsäcke ohne oder mit zu wenig Gebührenmarken wurden sichergestellt und genauer untersucht. Alle Personen, die bereits einmal verwarnt wurden oder mehr als einen Abfallsack nicht ordnungsgemäss entsorgten, wurden verzeigt. Alle anderen erhielten eine schriftliche Verwarnung. Insgesamt wurden 5 Verzeigungen und 16 Verwarnungen zugestellt. Um zu verhindern, dass Gebührenmarken missbräuchlich verwendet werden, sollten die Gebührenmarken mit der Klebefläche um das Zugband am Abfallsack angebracht werden. Sind die Klebeflächen einmal miteinander verbunden, können sie praktisch nicht mehr voneinander getrennt werden. Die Gemeindepolizei

Konzentriert, homogen, einsatzsicher: Der Basler Projektchor unter Simon Reich konzertierte in Münchenstein.

Am letzten Samstagnachmittag brachte der Basler Projektchor im reformierten Kirchgemeindehaus zwei gewichtige geistliche Stücke zur Aufführung, darunter das Requiem von João Domingos Bomtempo. Thomas Brunnschweiler

Hundekot im Gemeindegebiet Wir möchten Hundehalter daran erinnern, dass sie dazu verpflichtet sind, nach dem «Gassi gehen» die Hinterlassenschaft ihrer Hunde aufzunehmen. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Reglement über die Hundehaltung der Einwohnergemeinde Münchenstein vom 25. Oktober 2005: § 5 Verunreinigungen Die Hundehalterinnen und Hundehalter sind zur Beseitigung des Kots ihrer Hunde auf öffentlichem und fremdem privatem Areal verpflichtet. Kunststoffsäcke mit Kot dürfen weder im Bereich der öffentlichen Strassen und Plätze, noch auf privaten oder landwirtschaftlich genutzten Grundstücken oder im Wald deponiert werden. Sie sind in einem dafür vorgesehenen oder einem anderen öffentlichen Abfallbehälter zu entsorgen. Gemäss §11 des Hundereglements können bei Verstössen Bussen ab 200 Franken ausgesprochen werden. Strafbar ist auch die fahrlässige Übertretung dieses Reglements. Ihre Gemeindepolizei

Garten- und andere Abfälle gehören nicht in den Wald Spaziergänger und Mitarbeitende des Werkhofs müssen leider immer wieder feststellen, dass Gartenabfälle an Wald- oder Feldrändern deponiert werden. Diese Art von Entsorgung ist allerdings verboten, denn in Folge werden viele Nährstoffe an Stellen abgelagert, wo dies unerwünscht ist. Für Wild- und Nutztiere kann das Deponieren von Heckenschnitt, insbesondere von Thuja oder Eiben, eine verheerende Wirkung haben. Diese Pflanzen können bereits in kleinen Mengen tödlich wirken. Gartenabfälle (Pflanzen, Erde, Wurzeln, etc.) verändern den Nährstoffhaushalt des Waldbodens und damit die Bodenfauna und -flora. Dies wirkt sich nachteilig auf die Wurzeln der Bäume aus und wird dadurch für diese zu einer Belastung. Und nicht zuletzt verändert sich das Bild des Waldrandes. Illegale Deponien müssen durch die Gemeinde geräumt werden. Die dadurch entstehenden Kosten gehen zulasten der Allgemeinheit. Dadurch werden alle Einwohner «bestraft», die ihre Abfälle ordnungsgemäss entsorgen. (Fortsetzung auf Seite 20)

D

irigent Simon Reich aus Basel bewies mit seiner Stückauswahl für das Osterprogramm eine gute Hand. Mit Mozarts Kyrie dMoll KV 341 kann man gar nicht falsch liegen, ist doch dieses Glanzstück der Kirchenmusik in seiner Knappheit ein Meisterwerk musikalischer Architektur und «derart, dass man auf die Knie sinken möchte», wie der Mozart-Biograf Alfred Einstein schrieb. Die Erbarmungsbitten, die in der wohl 1781 entstandenen Fassung zwischen Verhaltenheit und Dramatik

schwanken, wurden glücklicherweise applauslos stehen gelassen, sodass das anschliessende Requiem des portugiesischen Komponisten João Domingos Bomtempo auf einer konzentrierten Stille aufbauen konnte. Bomtempo wurde 1775 in Lissabon geboren; damals war Mozart gerade einmal 19 Jahre alt. Das Requiem in c-Moll, op. 23, wurde 1819 geschrieben – 28 Jahre nach Mozarts Tod – und zum Gedenken an Luis de Camões in Paris uraufgeführt. Es ist noch der Klassik verpflichtet, aber die Besetzung entspricht bereits der Frühromantik. Obwohl dem Werk nicht die Abgründigkeit und die existenzielle Dichte des mozartischen Requiems eignen und durch die solistischen wie chorischen Teile eine oft fast befremdliche zuversichtliche Heiterkeit weht, ist Bomtempos Totenmesse doch ein Meisterwerk von grosser Kraft und Originalität. Man fragt sich augenreibend, weshalb dieses Stück bisher in der Schweiz noch nie aufgeführt worden ist. Überzeugende Leistung Es ist Simon Reich hoch anzurechnen, dass er das Publikum in der Region am Requiem von Bomtempo teilhaben liess, und dies in einer beachtenswerten,

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

klanglich ausgewogenen und stimmigen Umsetzung. Der Projektchor zeigte sich gut disponiert, homogen und von einer soliden Klangkultur getragen. Das Orchester, zusammengestellt von der vorzüglichen Konzertmeisterin Stefanie Bischof, hatte keine Mühe, dem klaren Dirigat Reichs zu folgen. Der für dieses Requiem wichtige Paukist Thomas Waldner überzeugte ebenso wie Bläser und Streicher. Die solistischen Passagen wurden von Nicola Meier Jäggi, Sopran, Silke Gäng, Alt, Andreas Gisler, Tenor, und Christian Villiger, Bass, interpretiert. Die vier Stimmen harmonierten wohltuend, ihre Träger waren jedoch optisch zu wenig präsent, da keine Podeste zur Verfügung standen. Simon Reich gelang es, die inneren Spannungen des Werks, die einerseits in der unterschiedlichen Dynamik, andererseits in Rhythmusund Stimmungswechseln liegen, optimal herauszuarbeiten. Besonders schön war dies im Offertorium festzumachen, das bei Bomtempo nicht den gängigen Vertonungstechniken folgt. Der Hörgenuss – dies ein kleiner Einwand – wäre bei einer etwas weniger trockenen Akustik und einem stärker besetzten Chor noch intensiver gewesen.

BUCH-CAFÉ

GESCHÄFTSWELT

Liebe zum Aquarell

Qualität bis zum letzten Nadelstich

Vier unterschiedliche Frauen verbindet eine Gemeinsamkeit: Die Liebe zur Aquarellmalerei. Bei dieser Technik führen dünne Lasuren und verschwimmende Farbgrenzen zu überraschenden Effekten und machen den Reiz des Aquarellierens aus. Obwohl das Aquarellmalen als schwierigste Maltechnik gilt, weil selbst kleine Fehler kaum oder gar nicht korrigiert werden können, sind Eva Baer, Vera Kling, Johanna Scandella und Helga Schlesinger der Faszination dieser Technik erlegen. Einen kleinen, wenn auch unvollständigen Eindruck von den Möglichkeiten der Zauberei mit Wasser und Farbe möchte die Ausstellung mit einigen ihrer Bilder vermitteln. Die Vernissage findet statt am Samstag, 21. April, 18 Uhr, in der Bücherund Musikbörse im Buch-Café in Münchenstein, Emil-Frey-Strasse 159, beim Zentrum Gartenstadt. Eva Baer

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

«Hereinspaziert zur Hausmesse», heisst es im Bernina-Nähcenter zeitgleich und in unmittelbarer Nähe zur Muba. 44 Jahre ist sie alt und hat noch bis vor kurzem tadellos ihren Dienst verrichtet. «Das ist nur bei einer BerninaNähmaschine möglich. Die sind in punkto Qualität einfach das Mass aller Dinge», sagt Fritz Kobi und verabschiedet eine Kundin, die sich als Ersatz für den «Oldtimer» für eine neue B530, ein beliebtes Allrounder-Modell, entschieden hat. Seit 18 Jahren führen Fritz und Sonja Kobi an der Clarastrasse 57 in Basel das Bernina-Nähcenter und sind der erste Ansprechpartner rund um die Welt des Nähens in der Region geworden. «Die neue Bernina-Generation bietet bedeutend mehr als die altbewährten Modelle und die Qualität ist die gleiche geblieben», sagt Fritz Kobi. Stärkere Antriebe und präzisere Einstellungen, die das Nähen durch dicke Stoffe wie Jeans aber auch für ganz feine Tücher zum Kinderspiel machen. Nähprogramme auf Tastendruck via Display und helles Licht im Nähbereich; nur einige von vielen Vorteilen der aktuellen Maschinen. Mit einer Demonstration der Geräte versuchen Fritz und Sonja Kobi jeweils, den Kundinnen allfällige Ängste vor der elektronischen Bedienung zu

nehmen. Dies vor allem auch an der Hausmesse, die zeitgleich mit der Muba vom 13. bis 22. April nur einen Steinwurf vom Messegelände entfernt stattfinden wird. Interessierte sollen ungeniert die Bernina-Palette kennen lernen können. Das vielgerühmte Einstiegsmodell B215 wird für 995 statt 1095 Franken zu haben sein. Auch auf alle anderen Geräte wird ein spezieller Messerabatt gewährt. Bernina-Nähcenter Fritz Kobi Clarastrasse 57, Basel, 061 692 17 17 Dillackerstrasse 1, Münchenstein, 061 411 17 11


20

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

SVKT FRAUENSPORTVEREIN MÜNCHENSTEIN

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch (Fortsetzung von Seite 19) Für die Entsorgung von organischen Abfällen stehen verschiedene Angebote der Gemeinde zur Verfügung: Häckseldienst, Grünabfuhr sowie die Kompostberatung (Frau R. Riedwyl, Telefon 061 411 64 07). Die Gemeindeverwaltung dankt Ihnen für Ihre Kooperation.

Kompostverkauf und Information über invasive Neophyten im Einkaufszentrum Gartenstadt: Samstag, 14. April Jetzt im Frühling ist die ideale Zeit, Kompost im Garten und bei den Balkonpflanzen zu verwenden. Übermorgen Samstag, den 14. April, können Sie von 8.30 bis 12.30 Uhr im Einkaufszentrum Gartenstadt den qualitätsgeprüften Münchensteiner Reifkompost zum Vorzugspreis von 5 Fr. pro 30-Liter-Sack statt 6 Fr. beziehen. Wir bitten Sie, möglichst alle leeren Säcke an uns zu retournieren, da wir diese mehrmals verwenden.

Nutzen Sie auch die einmalige Gelegenheit für den Bezug der beliebten fixfertigen Blumenerde – natürlich mit Kompost – im 10-Liter-Sack zu 3 Fr. Für Kompostlieferungen in Münchenstein steht Ihnen sogar ein GratisVelokurier zur Verfügung. Ebenfalls am Stand der Kompostberatung erhältlich ist der praktische Kompostdeckel aus Birkensperrholz, filmbeschichtet für 115 Fr. sowie TopTex-Vlies (3,3×1,2 m) für die Einkleidung des Kompostsilos oder 2×2 m als Abdeckung für 10 Fr. das Stück. Am Stand des Kompostverkaufs wird auch ausführlich zum Thema «Invasive Neophy-

ten» informiert; eine Angelegenheit, welche die ganze Schweiz bewegt, denn die botanischen Einwanderer verursachen nachhaltige Schäden bei der Artenvielfalt und wirken sich negativ auf Gesundheit und Wirtschaft aus. Auch die Bevölkerung kann dazu beitragen, dass sich invasive Pflanzen nicht weiter vermehren, indem sie diese aus ihrem Hausgarten entfernt und nicht anpflanzt. Zu den Neophyten gehören unter anderem Sommerflieder, Japanischer Knöterich, Drüsiges Springkraut, Riesenbärenklau, Kanadische und Spätblühende Goldrute, Essigbaum und Kirschlorbeer. Neben den Informationen am 14. April erhalten Sie weitere Auskünfte und Beratung zum Thema invasive Neophyten beim Sicherheitsinspektorat der Bau- und Umweltschutzdirektion BaselLandschaft, Rheinstrasse 28, 4410 Liestal, Tel. 061 552 62 64, E-Mail: sicherheitsinspektorat@bl.ch / www.sit.bl.ch oder bei der Bauverwaltung Münchenstein: Andreas Berger, Tel. 061 416 11 53, E-Mail andreas.berger@muenchenstein.bl.ch). Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Kompostverkauf im Einkaufszentrum Zollweiden findet übrigens am Samstag, 21. April, statt. Mitglieder der Gemeinschaftskompostplätze und Kompostberatung Münchenstein, Ruth Riedwyl und die Bauverwaltung

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Information der Kirchenpflege Demission von Pfarrer Dan Warria Pfarrer Dan Warria hat sich entschieden, die Gemeinde Münchenstein zu verlassen. Er hat seine Demission per Ende Juni 2012 eingereicht. Am 24. Juni wird Dan Warria mit einem Abschiedsgottesdienst verabschiedet werden. Die Kirchenpflege dankt Dan Warria für sein bisheriges Wirken in unserer Kirchgemeinde.

DIE POLIZEI MELDET

Wohnung brannte WoB. In der Nacht auf Ostermontag kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Baselstrasse in Münchenstein zu einem Brand. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war gegen 2.40 Uhr aus noch nicht restlos geklärten Gründen ein Tuch und in der Folge ein Teppich in Brand geraten. Dies führte zu einer vorübergehend starken

Rauchentwicklung. Das Feuer konnte durch einen Bewohner gelöscht werden; er und zwei weitere ansässige Personen waren länger dem Rauch ausgesetzt und mussten zwecks näherer Kontrolle durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden. Durch die angerückte Feuerwehr Münchenstein wurde in der Folge das Haus ausgiebig gelüftet.

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 15. April 9.00 Dorfkirche. Chillekaffi im Gruethuus anschliessend an den Gottesdienst 10.15 Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Frauenhaus beider Basel Donnerstag, 19. April 15.30 Gottesdienst mit Abendmahl im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Anlässe im Kirchgemeindehaus Dienstag, 17. April 14.00 Kreativ-Gruppe Mittwoch, 18. April 14.00–16.30 Wabadu 14.30 Seniorennachmittag Donnerstag, 19. April 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Jubilate-Chor Probe Anlass im Gruethuus Mittwoch, 18. April 9.30–10.45 Gemeinsames Bibellesen Amtswoche: 17.–27. April Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 2. Sonntag der Osterzeit Samstag, 14. April 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Aushilfe) Sonntag, 15. April 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Aushilfe). Kollekte: Sozialpädagog. Familienbegleitung Basel-Land

Dienstag, 17. April 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 18. April 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00–18.30 Einkehren, innehalten Donnerstag, 12. April 17.30 Meditation Montag, 16. April: 19.00–20.30 Firm-up 7. u. 8. Klassen im Pfarreiheim. Thema: «Sterben, Tod und Auferstehung» Dienstag, 17. April: 18.30–20.00 Firm-up 6. Klassen im Pfarreiheim. Thema: «Sterben, Tod und Auferstehung» Donnerstag, 19. April: ab 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 15. April 10.00 Gottesdienst/KIGO Mittwoch, 18. April 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 19. April 10.00 Gebetsgruppe Freitag, 20. April 20.00 JG Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 15. April 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90.

Jubiläumsabend mit zahlreichen Überraschungen Zahlreich sind die Turnerinnen am 24. März der Einladung des Vorstandes zur Jubiläums-Generalversammlung in der «Alte Gemeini» gefolgt. Nach der Begrüssung durch die Präsidentin Edith Dudler erfreuten uns sechs stramme Jugendliche der Jugendmusikschule Münchenstein mit rassigem Posaunenspiel. Die ordentlichen Traktanden wurden zügig verabschiedet. Jahresrechnung und Revisorenbericht wurden diskussionslos genehmigt und der Vorstand bestätigt. In ihrem Rückblick hatte sich die Präsidentin in die Akten der vergangenen 50 Jahre Vereinsgeschichte eingelesen. Acht Präsidentinnen haben bisher das Vereinsschiffchen geführt. Drei Statutenänderungen wurden vorgenommen, um so den Veränderungen der Gesellschaft Rechnung zu tragen. Erwähnt

wurden die gruppenübergreifenden Anlässe wie Jahresausflüge und Adventsfeiern. Dudler schloss den Rückblick in der Hoffnung, dass der kameradschaftliche Geist und viele Freundschaften innerhalb der einzelnen Gruppen weiterhin gepflegt werden. Gemeinderat René Nusch überbrachte die Glückwünsche des Gemeinderates (samt Couvert!) Die Präsidentin verlas eine Grussbotschaft von Pfarrer Clemens Hegglin, Luzern, der bei der Gründung des Verein als erster Präses wirkte. Nach einem Apéro gings einen Stock höher, wo uns ein weiteres Highlight erwartete. In mühsamer Arbeit haben Könner anhand von älteren und neueren Fotos ein Video erstellt und dieses zur Freude aller vorgeführt. Manch einer Turnerin entlockten die Bilder ein

«Weisch no …». Für einmal durften die Frauen zu Tisch sitzen und das vom Verein gestiftete Nachtessen geniessen und sich von deren Männern bedienen lassen. Gefreut haben wir uns über die musikalischen Einlagen von Frau Sellner, dargeboten auf verschiedenartigen «Muulörgeli». Als weitere Überraschung durften wir die Zaubereien von Daniel Kalman bestaunen. Es war unvergessliches Jubiläum, das in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Ein besonderer Dank geht an den Vorstand, die vielen Helferinnen und Helfer vor und hinter den Kulissen sowie an alle Sponsoren, die dazu beigetragen haben, dem Anlass den festlichen Rahmen zu geben. Möge das Gedankengut des SVKT auch ins neue Jahrzehnt leuchten. R. Jung

se, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch

mann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05.

Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein.

SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49.

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54.

Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch

BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49.

Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13.

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch

Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88.

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00.

FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkur-

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe 7–11 J.: Jannik Waiz, 061 751 44 38. Pfadi 11–16 J.: Christoph Lienert, 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jeder-

THEATER-OBE IN AESCH am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. Mai, um 14.30 Uhr

mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Montag und Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Tel. 079 645 66 73

SVKT Frauensportverein Münchenstein. Turnhalle Lärchenschule: Mi 19.15–20.15 Uhr, Gymnastik 50+; Mi 20.15–21.15 Uhr, Gymnastik zu Musik und Netzball. Kuspo: Do 9.00–10.00 Uhr, Gymnastik 50+. E. Dudler, Tel. 061 701 73 18. SVP Schweizerische Volkspartei. Co-Präsident Münchenstein, Paul Schindler, Lärchenstrasse 25, M’stein, Tel. 061 411 26 00, Co-Präsident Arlesheim, Peter Brodbeck, In den Hagenbuchen 6, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 58 88. Tenniscenter Münchenstein. 5 Hallen- und 4 Aussensandplätze, Tennisschule, kostenloses Schnuppertraining, Ganzjahres-Tennisclub, Seminarraum, Wilson-Shop, Swiss-Tennisturniere, Tel. 061 413 13 00, www.tgcm.ch. Tennisclub Münchenstein. Welschenmatt. -Prä-sident: Peter Rohner, Eichenstrasse 2, 4142 Münchenstein, Tel. 061 831 26 02, www.TCMuenchenstein.ch Trachtengruppe Münchenstein. Eveline Meier, Eichenstrasse 20A, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 00 45. TTC Münchenstein-City. Training Turnhalle Löffelmattschulhaus, Münchenstein Mi + Fr 18.00–21.50 Uhr. Kontaktperson: Jacqueline Thüring, Tramstr. 5, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 13 06. Turnverein Münchenstein. Aktive: Fr, 20–22 Uhr, Lärchenschulhaus. Nach dem Training lässt der TVM die Woche im Café Birseck ausklingen. Unihockeyclub «Sharks» Münchenstein. Trainingszeiten: Herren 3. Liga GF: Mo Kuspo 20.30–22.00 und Fr Kuspo 20.00–22.00, Herren 5. Liga KF: Mo Kuspo 19.00–20.30, Damen 2. Liga Do Schulhaus Lange Heid 18.30–20.00, AJuniorinnen Fr. Kuspo 18.00–20.00. Weitere Informationen bei N. Hofer, Tel. 076 437 36 80, E-Mail: nadia@uhc-sharks-muenchenstein.ch, Homepage: www.uhc-sharks-muenchenstein.ch Verein KIBU Kinderburg. Kindertagesstätte Münchenstein, Fichtenwaldstrasse 20. Für Kinder ab 3 Mt. bis Schuleintritt, Mo–Fr von 7.00–19.00; Für weitere Auskünfte: Teresa Kaeser/Priska Gerber, Tel. 061 411 11 80, 077 417 76 75 oder www.kibu.ch Volkstanzgruppe und Kindertanzgruppe Balarins Furlans (Italien). Buchen Sie uns für Ihren privaten oder geschäftlichen Anlass! Kontakt: Helene Ott, Tel. 079 795 53 71. Proben Erwachsene: Dienstags, 20.15 Uhr, Proben Kinder: Samstags, 10.30 Uhr im Schulhaus Lange Heid in Münchenstein. Neumitglieder (auch ohne Vorkenntnisse) jederzeit herzlich willkommen! www.balarinsfurlansbasilea.com VVM Verschönerungsverein Münchenstein. Präsident: Martin Schwaiger, Ameisenholzstrasse 17, 4142 Münchenstein. www.vvm.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Treuhandbüro G. Fabbri Steuererklärungen Buchhaltungen Jahresabschlüsse Traugott Meyer-Str. 26 4147 Aesch

Telefon 061 751 36 40

K113 779133

Amtliche Publikationen


Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

Apfelbäume gepflanzt

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0043 Bauherr: Ritter Bruno – Adresse: Hauptstrasse 22, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Beschriftung Haus Engeli Garni – Bauplatz: Unterdorfstrasse 29 – Parzelle GB Dornach Nr.: 700 – Architekt: Alboplan Bau- und Wohnberatung, Hauptstrasse 46, 4144 Arlesheim Dossier-Nr.: 2012/0044 Bauherr: Fabris-Kamber Walter – Adresse: Gwändweg 7, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: gedeckter Sitzplatz mit Aussentreppe – Bauplatz: Gwändweg 7 – Parzelle GB Dornach Nr.: 135 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0045 Bauherr: Schöllhammer Friedrich Max – Adresse: Vorrütiweg 3, 6052 Hergiswil – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Sanierung Mehrfamilienhäuser – Bauplatz: Steinmattweg 9, Steinmattweg 11 – Parzelle GB Dornach Nr.: 267 – Architekt: Trenova Liegenschaften AG, Postfach, 6052 Hergiswil NW Dossier-Nr.: 2012/0046 Bauherr: Ermel John C. – Adresse: Burgstrasse 3, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Neubau Doppel-EFH mit Ausnahmeerhöhung, talseitige Gebäudehöhe um 1m – Bauplatz: Juraweg – Parzelle GB Dornach Nr.: 905 – Architekt: Gesuchsteller Publiziert am: 12. April 2012 Einsprachefrist bis: 26. April 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

An die Bevölkerung betr. Baubewilligungen Die Gartenzeit hat bereits wieder begonnen. Bitte beachten Sie, dass im Kanton Solothurn alles, z. B. das Erstellen eines Zauns, eines Velounterstandes, eines Gartenhauses oder eines Biotopes usw. bewilligungspflichtig ist. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Tel.-Nr. 061 706 25 10 zur Verfügung. Das Formular für ein Kleinbaugesuch können Sie auf unserer Homepage: www.dornach.ch (Online-Schalter) herunterladen oder auch am Schalter der Bauverwaltung beziehen. Besten Dank für die Kenntnisnahme und eine schöne Gartenzeit. Bauverwaltung Dornach

Friedhof Dornach In der Zeit vom 1. bis 15. September 2012 werden auf dem Grabfeld Nr. 7 die Gräber Nr. 241 bis 258 aufgehoben. Die Grabsteine können von den Angehörigen vom 20. August bis zum 31. August 2012 selbst abgeräumt werden. Grabsteine, welche am 1. September 2012 noch auf den erwähnten Gräbern stehen, werden so abgeräumt, dass sie nicht mehr weiter verwendet werden können. In diesem Fall besteht gegenüber der Gemeinde keinerlei Anspruch auf Entschädigung irgendwelcher Art. Für allfällige Fragen steht die Bauverwaltung Dornach zur Verfügung. Bauverwaltung Dornach, Tel. 061 706 25 10

Grünabfuhr Am Mittwoch, 18. April 2012, wird die Grünabfuhr durchgeführt. Bitte beachten Sie die speziellen Anordnungen im Abfallkalender und die Hinweise der Umweltkommission betreffend Grüngut/Grünschlecht.

Das Grüngut muss am Mittwochmorgen, d. h. spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 20. und 21. April 2012, ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d. h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 18. April 2012, 11.30 Uhr, an die Bauverwaltung (Tel. 061 706 25 10 oder über den OnlineSchalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/ Umweltschutzkommission

2012 – Obligatorische Schiessübungen 300 m Schiess-Stand «Ramstel», Oberdornach, Richtung Gempen Gemeinsam für alle Schiessvereine finden folgende obligatorische Übungen statt: • Mittwoch, 25. April 2012 18.00 bis 20.00 Uhr • Mittwoch, 13. Juni 2012 18.00 bis 20.00 Uhr • Samstag, 25. August 2012 15.00 bis 17.00 Uhr Dienst- und Schiessbüchlein sind mitzubringen. Die Schiessplatzkommission

Lottomatch-Veranstaltungen 2012/2013 Vom Arbeitsinspektorat und Gewerbe sind die verfügbaren Veranstaltungsdaten für die Durchführung eines Lottomachtes bekannt gegeben worden. Es sind dies: 26./27./28. Oktober 2012 2./3./4. November 2012 9./10./11. November 2012 16./17./18. November 2012 23./24./25. November 2012 30. Nov. / 1./2. Dezember 2012 7./8./9. Dezember 2012 4./5./6. Januar 2013 11./12./13. Januar 2013 18./19./20. Januar 2013 25./26./27. Januar 2013 Aufgrund der Einwohnerzahlen stehen der Gemeinde Dornach 7 Veranstaltungen zu. Die Gebühren belaufen sich pro Lottomatch auf 1% der Preissumme (reeller Verkaufswert sämtlicher vorgesehener Preise); mindestens Fr. 200.–, höchstens Fr. 800.–. Vereine und Institutionen, welche einen LottoMatch durchführen wollen, sind gebeten sich beim Gemeindepräsidium zu melden. Gemeindepräsidium

Bürgergemeinde Dornach Einladung zur ordentlichen Gemeindeversammlung Dienstag, 24. April 2012, 20.00 Uhr im Refektorium des Klosters Dornach Traktanden 1. Wahl der Stimmenzähler 2. Genehmigung der Jahresrechnung 2011 a) Gemeinderechnung b) Forstrechnung c) Abschreibungen 3. Informationen 4. Verschiedenes Der Antrag des Bürgerrates, mit den dazu erforderlichen Unterlagen, liegt bei unserem Verwalter, Hansruedi Götz, Hauptstrasse 25 (Bürgerhaus), 4143 Dornach, vom 12. bis 24. April 2012 zur Einsichtnahme auf. Bitte telefonische Voranmeldung unter Tel.-Nr. 061 701 66 00. Bürgergemeinde Dornach Bernhard Meister, Bürgerpräsident Barbara Voegtli, Bürgerschreiberin

21

Im Rahmen des 75-JahrJubiläums des Landwirtschaftlichen Informationsdienstes (LID) pflanzten Fünftklässler oberhalb des Sportplatzes Gigersloch zwei Hochstammbäume. Thomas Brunnschweiler

B

etrachtet man ältere Landschaftsbilder, so fallen einem die vielen Hochstamm-Obstgärten auf, die darauf abgebildet sind. In den Nachkriegsjahren begann man jedoch viele Landschaften «auszuräumen». Immer mehr schnell ertragsreife Niederstammplantagen traten an die Stelle der traditionellen Hochstammflächen. Obwohl die Marktsituation immer noch schwierig ist, hat sich der Rückgang bei Hochstamm-Obstbäumen glücklicherweise verlangsamt. Bauern, welche diese Bäume pflegen oder neu anpflanzen, erhalten Biodiversitäts- und Landschaftsqualitätsbeiträge. Rund 50 Millionen Franken setzt der Bund für den Erhalt von 2,2 Millionen Hochstamm-Obstbäumen ein. Vernetzung mit Praxis nötig Im Jubiläumsjahr führte der Landwirtschaftliche Informationsdienst (LID) zum Thema eine Aktion durch. Rund 500 Kinder pflanzten an 25 Standorten in der Schweiz Hochstamm-Obstbäume. Am Donnerstag vor den Osterferien kamen etwa 20 Dornacher Fünftklässler im «Grund» zusammen, um zwei Apfelbäume – einen «Topas» und einen «Mira»– zu pflanzen. Anwesend waren auch Res Aeschbacher, der Projektleiter von «Schule auf dem Bauernhof» (SchuB), und Felix Gebhardt, der Pächter des Landes der Familie Zeltner, auf dem die zwei frisch gepflanzten schorfresistenten Apfelbäume jetzt stehen. «Es war ein wunderschöner Tag», sagt Aeschbacher, «und die Kinder kamen gern. Es gab auch einige Posten zum Thema Hochstamm-Obstbäume.» Aeschbacher beobachtet immer wieder, dass die Kinder anfänglich eine gewisse Scheu vor der Erde haben, die sie

LESERBRIEF

Getarnter Eigennutz In der Ausgabe der «az» vom |29. März 2012 schreibt K. Schärer über Familienfreundlichkeit in Unternehmen. Hat man die Zeilen über die Internet-Plattform gelesen, glaubt man, sich in einem Sklavenstaat aufzuhalten! Was denken eigentlich diese selbst ernannten Spezialisten über die aktuelle Arbeitsmarktsituation in der heutigen Globalisierung? Geht es Ihnen tatsächlich nur um qualifizierte Arbeitskräfte? Ich werde den Verdacht nicht los, dass wir in eine 2-Klassengesellschaft abrutschen. Auf der rechten Seite stehen alle Beamten, Staatsangestellten, Vertreter der liberalen Berufe und Politiker (zum grossen Teil) mit ihren finanziellen Vorteilen und links davon die «Büezer», welche durch harte Arbeit, lange, unbeständige Arbeitszeiten und kleinen Löhnen auffallen! Hat jemand schon von arbeitslosen Beamten gehört? Wann wurde jemals eine ganze Verwaltung aufgegeben? Was passiert dagegen, wenn eine Fabrik zugesperrt wird? Wer macht sich in diesem Falle Gedanken über «Familienfreundlichkeit»? Wohl niemand! Es scheint, dass diese Posse nur um die bevorteilten Angestellten geht! Dass die Vertreterin einer französischen Gesellschaft (AXA) mit Kommentaren sich einmischt, sollte doch aufhorchen lassen! Oder wollen wir aus diesen Ländern die arbeitslosen Kader massenhaft importieren? Mit ihnen die Arbeitslosigkeit auf EU-Norm aufblähen? Gerald Donze

Spaten statt Bleistift: Dornacher Schüler werken auf dem Bauernhof. als schmutzig und fast unheimlich erleben. «Wenn aber die Hemmschwelle einmal überwunden ist, graben alle, wobei die Neugier bei kleineren Kindern fast grösser ist.» Mehr als Obstlieferant Die Aktion «Schule auf dem Bauernhof» möchte Kindern die Produktion von Nahrungsmitteln näherbringen. «Wir wissen aus Pisa-Studien, dass die Vernetzung von theoretischem Wissen und ausserschulischen Situationen zu wenig gegeben ist», so Aeschbacher. Zum Wissenszuwachs komme auch die Symbolkraft des Pflanzens.

FOTO: ZVG

Auch Bio-Bauer Felix Gebhardt zeigt sich erfreut über die Aktion. «Die Schüler fanden es interessant; aber man merkte, wie weit weg heute die Gesellschaft von landwirtschaftlichen Aktivitäten ist», erklärt er. «Es ist wichtig, den Kindern zu ermöglichen, ihren Horizont zu erweitern.» Tatsächlich ist der Hochstamm-Obstgarten nicht nur Lebensmittelproduzent, sondern wichtiger ökologischer Lebensraum, in dem viele Lebensformen gedeihen. Gebhardt zeigt sich beeindruckt vom Interesse der Dornacher Schülerinnen und Schüler. «Als die Bäume gepflanzt wurden, haben sich die Kinder richtig hineingegeben.»

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 14. April 11.30 Tauffeier Weisser Sonntag, 15. April 9.30 Besammlung der Erstkommunikanten im Pfarreisaal 10.00 Einzug vom Bruggweg her und festlicher Gottesdienst, anschl. Apéro 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 20. April 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt 19.00 Eucharistiefeier Katholische Gottesdienste in Gempen Weisser Sonntag, 15. April 9.15 Gottesdienst mit Kommunion 10.00 Erstkommunionfeier für den Seelsorgeverband in Dornach Katholische Gottesdienste in Hochwald Sonntag, 15. April 2. Sonntag der Osterzeit 10.00 Erstkommunionfeier für den

Seelsorgeverband in Dornach 10.30 Gottesdienst mit Kommunion Donnerstag, 19. April 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Jahrzeiten für Heinz Hermkes-Wirz, Armin Schäfer-Heiz und Emil Schäfer, Edith und Werner Vögtli-Nebel. Dreissigster für Bruno Meier Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Samstag, 14. April 15.30 Gottesdienst im Spital Dornach mit Pfarrer Dan Breda und Organistin Tomoko Iwasa Sonntag, 15. April 10.00 Birsecker-Kanzeltausch, Gottesdienst mit Pfarrer Peter Spinnler aus Arlesheim und Organistin Tomoko Iwasa im Timotheus-Zentrum in Dornach mit anschliessendem Kirchenkaffee Dienstag, 17. April 19.30 Vortrag «Das Verhältnis von Mensch und Tier aus ethischer Sicht» im Kloster Dornach

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Forstbetrieb Dorneckberg, Haglenweg 31, 4145 Gempen – Grundeigentümer: Bürgergemeinden Gempen, Hochwald, Dornach und Gemeinde Nuglar-St. Pantaleon, Einfache Gesellschaft – Bauobjekt:

Anbau Holzschopf – Architekt: A-Z Holzbau, Oristalstr. 121, 4410 Liestal – Bauplatz: Haglenweg 31, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1934 – Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26.4.2012


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

22 VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zent-

rum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079

Kranken- und Hauspflegeverein Dornach Spitex-Dienste Dornach-Gempen-Hochwald

312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di., 14.00 Uhr Sportanlage Gigersloch, Do., 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Apfelseestr. 87, 4143 Dornach, Tel. 061 701 22 48 SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Wintersaison 2011/2012: Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr gemeinsames Lauf-Training resp. Kraft Training in der Sportanlage Gigersloch, Dornach. Kontaktperson: Werner Röösli, 061 701 49 26. Weitere Infos: www.vcdornach.ch

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung

Einladung für die Mitglieder von Dornach, Gempen und Hochwald zur ordentlichen Generalversammlung vom Montag, 23. April 2012, um 19.15 Uhr im Restaurant Altersheim Wollmatt, Dornach Traktanden: 1. Protokoll der Generalversammlung 2011 (liegt an der GV auf) 2. Jahresbericht der Vizepräsidentin 3. Kassa- und Revisorenbericht 4. Déchargeerteilung an den Vorstand 5. Budget 2012, Budgetanträge 6. Wahl in den Vorstand und der Kontrollstelle 7. Festsetzung des Jahresbeitrages für 2013 8. Verschiedenes

Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am

Donnerstag, 10. 05. 2012, 15.00 Uhr im Sitzungszimmer der Amtschreiberei Dorneck, Amthausstr. 15, 4143 Dornach, öffentlich versteigert: Grundbuch:

Dornach Nr. 101, 5 a 6 m2, Brüggli, Wohnhaus Weidenstr. 6, Garage Weidenstr. 6a

Katasterschatzung:

Fr.

170'400.00

Gebäudeversicherung:

Fr. Fr.

561'000.00 Wohnhaus 7'300.00 Garage

Betreibungsamtliche Schatzung: Fr. Bemerkungen:

Anschliessend wird ein Apéro offeriert.

630'000.00

Besichtigungstermin nach Vereinbarung.

Es besteht kein Mindestangebot.

Der Vorstand

Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung.

Zahlungsmodalitäten:

THEATER-OBE IN AESCH am Fr, 20., Sa, 21., Fr, 27., Sa, 28. April, Fr, 4., Sa, 5. Mai 2012, jeweils um 19.30 Uhr sowie So, 29. Mai, um 14.30 Uhr

mit dem Schwank «Dr doppleti Moritz», im Pfarreiheim Aesch Tel. Vorverkauf: Montag und Mittwoch, 19.00–20.00 Uhr Tel. 079 645 66 73

Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 16'000.00 zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt zur Einsicht auf.

Betreibungsamt Dorneck Tel. 061 704 70 25

Schleierseide in vielen Farben ca. 115 cm breit Fr. 34.50 / m

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am

Donnerstag, 10. 05. 2012, 16.00 Uhr im Sitzungszimmer der Amtschreiberei Dorneck, Amthausstr. 15, 4143 Dornach, öffentlich versteigert: Grundbuch:

Dornach Nr. 101, 6 a 20 m2, Brüggli, Wohnhaus Bruggweg 44

Katasterschatzung:

Fr.

133'500.00

Gebäudeversicherung:

Fr.

532'100.00

Betreibungsamtliche Schatzung: Fr.

720'000.00

Bemerkungen:

Besichtigungstermin nach Vereinbarung.

Es besteht kein Mindestangebot. Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung.

Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 18'000.00 zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt zur Einsicht auf.

Betreibungsamt Dorneck Tel. 061 704 70 25

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)


WOCHENBLATT AGENDA

24

Donnerstag, 12. April Arlesheim  Philip Maloney. Michael Schacht und Jodoc Seidel spielen zwei Fälle der Kultfigur von Radio DRS. Forum Würth. 20 Uhr.

Samstag, 14. April Arlesheim  Film im Stärne: «Ouaga Saga» von Dani Kouyaté. Mit vorgängigem Essen um 18.30 Uhr. Gasthaus zum Stärne. Vorführung 20.15 Uhr.

Sonntag, 15. April

Donnerstag, 12. April 2012 Nr. 15

Reinach  Entdeckungsreise entlang der Birs mit dem Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Treffpunkt auf der alten Nepomukbrücke in Dornach. 7.15 Uhr.

Dienstag, 17. April Dornach  «Das Verhältnis von Mensch und Tier aus ethischer Sicht». Vortrag von Prof. Dr. Angelika Krebs. Kloster Dornach, Bibliothek. 19.30 Uhr. Münchenstein  Emil Steinberger in «Drei Engel!». Trotte. 20 Uhr. Ausverkauft!

 Hanspeter Münch: Lichträume. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr. Bis 15. April. Münchenstein  Johannes Jäckli, Aquarelle, Elementarwesen und Hottinger-Zwerge. Tschudin Einrahmungen, Baselstr. 71. Öffnungszeiten: Di–Fr 9–12, 14–18 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Bis 30. Mai. Reinach  Claude Treptow. «Silhouettenspiele», Bilder. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte, Aumattstrasse 70–72. Mo–Do 7.30–12 und 13–17.30 Uhr, Fr 7.30–12 und 13–17 Uhr. Bis 27. April.

Ausstellungen

Aesch  Eierleset. Neumattschulhausplatz. 16 Uhr. Arlesheim  Spaziergang durch die Ermitage mit dem Naturschutzverein Arlesheim. Treffpunkt beim Bachrechen, Eingang Ermitage. 10 Uhr.  Eierleset. Vor der Trotte. 13.30 Uhr.

Arlesheim  Christine Schäfer. Bilder aus Seide und Wolle. Foyer Ita Wegman Klinik. Tägl. 8–21 Uhr. 1. April bis 28. Mai. Musikalische Bildbetrachtung von Lucie Koechlin am Mittwoch, 2. Mai, 19.30 Uhr.

www.profit-depot.ch Die Anlage für kleine Vermögen. Aktuell sehr interessant: Unser GOLD-Depot. Kostenlose Beratung: 061 721 89 71

PRIVATE SPITEX für Pflege, Betreuung und Haushalt – Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

Letzte Tage: Werke von Hanspeter Münch im Forum Würth in Arlesheim.

FOTO: ZVG

Michael Ladwein / Jürg Buess:

Herzlichen Glückwunsch

«PRAG – Genius einer Stadt» LIVE@B&T

DANIEL GLATTAUER:

FLORIANNE KOECHLIN, DENISE BATTAGLIA:

Ewig Dein, Roman, Deuticke Verlag

Mozart und die List der Hirse, Natur, Lenos Verlag

CATALIN DORIAN FLORESCU: 2.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 16. April 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die besten Bücher holen Sie am besten hier. Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

Stahltraeger

1.

2.

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 5. April 2012 MarieLouise Birrer, Mattweg 88, 4144 Arlesheim. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Lösung 14/2012:

1.

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

D t V l und das Kulturhaus Der F Futurum Verlag Bider & Tanner laden Sie herzlich ein zur Buch- und Fotopräsentation Michael Ladwein / Jürg Buess: «PRAG - Genius einer Stadt» Futurum Verlag 2012 Europa verliert vor lauter ökonomischem Stress allmählich seine kulturelle Identität. Höchste Zeit, sich auf Reisen zu begeben in sein spirituelles Zentrum. Die Podiumsveranstaltung mit dem Autor Michael Ladwein und dem Fotografen Jürg Buess wird moderiert von Daniel Baumgartner. Michael Ladwein, geboren 1949, ist Kunsthistoriker und Religionswissenschaftler und als Autor sowie Übersetzer tätig. Er führt seit vielen Jahren geistesgeschichtlich orientierte Studienreisen in vielen Ländern Europas, im Nahen und Mittleren Osten sowie Zentralasien durch. Jürg Buess, geboren 1951 in Basel. Ausbildung zum Fotografen. Verschiedene Publikationen, Bücher, Kalender und Ausstellungen. Durch die Herkunft seiner Frau ergeben sich zahlreiche Reisen nach Tschechien und Prag. Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel Termin: Mittwoch, 18. April 2012, 19.30 Uhr Türöffnung: 19.15 Uhr Eintritt: CHF 15.–, mit der Bider-&-TannerKundenkarte Fr. 10.– Vorverkauf: Telefon 061 206 99 96 oder ticket@biderundtanner.ch

Jacob beschliesst zu lieben, Roman, C.H. Beck Verlag

HANS KÜNG:

3.

Jesus, Religion, Piper Verlag

ANDREA CAMILLERI:

3.

Das Ritual der Rache. PETER VON MATT: Commissario Montalbano vermisst einen guten Freund, Das Kalb von der Gotthardpost. Zur Literatur und Politik Krimi, Lübbe in der Schweiz, Politik, 4. Hanser Verlag

JAVIER MARIAS:

4.

Die sterblich Verliebten, Roman, S. Fischer Verlag

HANNES NÜSSELER:

5.

HANSJÖRG SCHNEIDER: Nilpferde unter dem Haus. Erinnerungen, Träume, Erinnerungen, Diogenes

6.

LUKAS HARTMANN: Räuberleben, Roman, Diogenes Verlag

7.

PATRICK MODIANO:

Das Seidenband, Basel Comic, Edition Moderne

5.

ROLF DOBELLI: Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag

6.

JUDITH GIOVANELLI-BLOCHER:

Im Café der verlorenen Der rote Faden. Die Geschichte Jugend, Roman, Hanser Verlag meines Lebens, Biografie, Nagel & Kimche Verlag 8.

JOAN DIDION:

7.

JOACHIM GAUCK: Winter im Sommer – Frühlling im Herbst, Biografie, Pantheon Verlag

8.

RENÉ SALATHÉ (HRSG.): Jugendjahre in der Nordwestschweiz 1930 –1950 Bl Blaue St Stunden, d R Roman, Ullstein Verlag

9.

ANNETTE PEHNT: Chronik der Nähe, Roman, Piper Verlag

10.

PÉTER NÁDAS: Parallelgeschichten, Roman, Rowohlt Verlag

9.

TOMÀS SEDLACEK: Die Ökonomie von Gut und Böse, Wirtschaft, Hanser Verlag

10.

DIETER HASELBACH, PIUS KNÜSEL: Der Kulturinfarkt. Von allem zu viel und überall das Gleiche, Politik, Knaus Verlag

20120412_WOB  

Drei Engel für Emil. Am 17. April gastiert Emil Steinberger in der Trotte Münchenstein – ein humoristisches Highlight. Der legendäre 79-jähr...