Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Unser Artikel zu

«Geld + Anlage» auf Seite 2

Donnerstag, 22. März 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

9

Reinach

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 12

Aescher Bluesband tritt mit Weltstar auf Am 29. März spielt Blufonik am Blues-Festival Basel im Vorprogramm der Blues-Sängerin Marcia Ball Diese Ehre verdankt die Band dem Sieg an der Swiss Talent Blues Night im Jahre 2011. Thomas Brunnschweiler

Preisträgerin: Die Geigerin und Violinpädagogin Françoise Zöldy-Pfister wurde für ihre Verdienste in der klassischen Musik mit dem Reinacher Preis ausgezeichnet.

W

Stabwechsel: Roman Baumann (l.) heisst der neue Präsident des Gewerbevereins Dorneckberg. Er tritt damit in die Fussstapfen von Martin Vogel.

Agenda Stellen

32 16

Immobilien

23–24

Events

30–31

Wollen am Blues-Festival Basel so richtig durchstarten: Blufonik mit der stimmgewaltigen Sängerin Malika Marmouq.

Erfolgreiche Amateure Bereits mit dem zwölften Auftritt vermochten sie eine anspruchsvolle Jury zu überzeugen und gewannen die Swiss Talent Blues Night. Für Claudio Vivarelli ist der Erfolg vor allem der starken Bühnenpräsenz der Band und der Stimme von Malika Marmouq zu verdanken, die marokkanische Wurzeln hat und in

Kleinbasel aufwuchs. Bis vor kurzem war Blufonik eine reine Coverband. Schon beim Jazzweekend in Reinach im letzten Jahr vermochte sie mit ihrem Repertoire Jung und Alt zu begeistern. Für das Blues-Festival haben die Musiker eigene Stücke geprobt. «Ziel ist es, eine CD mit eigener Musik herauszugeben»,

sagt Vivarelli. Bei den gecoverten Stücken achte man darauf, nicht die gängigen Blues-Ohrwürmer nachzuspielen. «Aber B. B. Kings ‹The Thrill is gone› werden wir sicher spielen.» Zum Repertoire der Band gehören nicht nur Bluesund Soul-Klassiker, sondern auch Songs von Jagger/Richards, Lou Reed und an-

Zahntechnisches Labor I. Szabo

Unser Bärlauch-Festival

TOBLER

TREUHAND

E MIL F REY-S TRASSE 120 4142 M ÜNCHENSTEIN  061 411 33 13 www.tobler-treuhand.ch

S TEUERN

B ETREUUNG B UCHHALTUNG

R ECHTSBER ATUNG F IRMENGRÜNDUNG

Hügelweg 21, 4143 Dornach Telefon 061 702 21 60 Natel 076 512 07 56 Wir empfehlen uns für Zahnprothesen-Reparaturen

463266

N ACHL ASSREGELUNG L IEGENSCHAF TSHANDEL

473360

27

Dorneckberg

enn eine Blues-Band drei Jahre nach ihrer Gründung bereits zusammen mit einem Star wie Marcia Ball auf der Bühne stehen darf, will das etwas heissen. Blufonik: Das sind fünf gestandene Familienväter zwischen 45 und 55 Jahren und eine quirlige junge Frau mit einer phänomenalen Blues-Stimme. Vor drei Jahren beschlossen der in Aesch wohnhafte Gitarrist Claudio Vivarelli und der Bassist Roberto Vigorito, wieder eine Band zu gründen. Beide hatten schon zusammen in einer Schülerband gespielt. Der Keyboarder Marcel Mischler und die Sängerin Malika Marmouq hatten gerade ihr Engagement bei einer anderen Band beendet und wurden mit an Bord geholt. Dazu gesellten sich der Gitarrist Pascal Kol und der Schlagzeuger Dieter Meier.

P ERSONAL ADMINISTR ATION L IEGENSCHAF TSVERWALTUNG

Geschnetzeltes, Saltimbocca, Bratwürste, Fleischkäse, Spätzli, Pesto, Mayonnaise, Salatsauce

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

nicht ein romantisches Outfit in schmeichelnden Materialien und bezaubernden Farben, das dazu einlädt, sich treiben zu lassen? Schönheit und Beschaulichkeit als heimliches Duo. Lassen Sie den Ideen und Stimmungen doch einfach mal freien Lauf.

480168

Warum Treuhand Egli Steuererklärungen Buchhaltungen Firmengründungen

Wir erstellen

Ihre Steuererklärung prompt und kompetent.

Telefon 061 701 94 11 Mattweg 61 4144 Arlesheim treuhand.egli@bluewin.ch 473326

DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

FOTO: ZVG

deren. Die Band mischt gerne verschiedene Stile, sei dies Blues, Funk, Soul, Rock oder Folk. «Uns schwebt vor, pro Jahre 12 bis 15 grössere Konzerte zu geben. Wir sind eine Amateurband und man muss realistisch sein: Man kann nicht von der Musik leben. Und wenn Fortsetzung auf Seite 2


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Blufonik – Blues-Band aus Aesch Fortsetzung von Seite 1 man kleine Kinder hat, kann man nicht jede Woche auf Tour sein.» Die Band ist stark mit der Region verbunden. Roberto Vigorito kommt aus Münchenstein, Marcel Mischler aus Himmelried, Dieter Meier aus Sissach und Malika Marmouq und Paco Kol aus Basel. Verlässlicher Partner Mit Louis van der Haegen hat die Band natürlich auch einen verlässlichen Ansprechpartner. «Das ganze Team des Bluesfestivals steht hinter unserem Auftritt», sagt Claudio Vivarelli. «Als Sieger der Swiss Talent Blues Night erhielten wir nämlich die Zusage, als Support für einen Star zu spielen.» Von anderen Blues-Festivals, für die sich Blufonik beworben hat, haben die Musiker noch nichts gehört. Dass sie überregional trotz eines Artikels in den Bluesnews noch nicht auf mehr Resonanz gestossen sind, erklärt sich Vivarelli so: «Es

gibt einfach sehr viele Bands und die Veranstalter müssen schauen, dass sie ihren Laden voll bekommen.» Immerhin wird Telebasel das Konzert am 29. März aufzeichnen. Der Name Blufonik – eine Mischung von Blues und Sinfonik – ist übrigens in einem Brainstorming der Band zustande gekommen.

Für gewöhnlich führen die Aktienmärkte und der Ölpreis ein weitestgehend voneinander unabhängiges Eigenleben. In der Vergangenheit gab es aber immer wieder Situationen, in welchen sich ein starker Anstieg beim Öl negativ in der Entwicklung der Aktienmärkte niederschlug. Prominentestes Beispiel dürfte die Ölkrise in den Jahren 1973/74 sein, als die absichtliche Verknappung des Rohölangebots durch arabische Förderländer den westlichen Volkswirtschaften eine Rezession und den Aktienmärkten eine Talfahrt bescherte. Doch auch während des Irak-Feldzugs im Jahre 1991 erwies sich ein stark anziehender Ölpreis als Belastung für die Weltaktienmärkte.

Konzert von Blufonik und Marcia Ball: Donnerstag, 29. März 2012, Volkshaus Basel, 20 Uhr. Basler Blues-Festival in Kürze: 27. März bis 1. April 2012. 14 Bands, 14 Konzerte, 59 Musiker, 34 Blues-Award-Nominierte, 14 gewonnene Blues Awards, 3 Nominationen für 2012, über 100 produzierte Tonträger. www.bluesbasel.ch

Die Angst vor einer Eskalation im Streit um das iranische Atomprogramm liess den Ölpreis seit Jahresbeginn wieder deutlich steigen. Dadurch sind die Treibstoffkosten an dem Punkt angelangt, an dem sie sich negativ auf die Wirtschaftsentwicklung auswirken. Deshalb geht die grösste Gefahr für die Aktienmärkte derzeit vom hohen Ölpreis aus. Obschon Letzterer an den Märkten bislang noch kein dominierendes Thema war, könnte sich dies in Zukunft ändern.

Breitenbach erhält Bahnanschluss

Steuern steuern VT Vermögens Treuhand AG Postfach 242, 4153 Reinach 1 061 561 77 55, info@vt-ag.ch

Seit Wochen klettert der Ölpreis kontinuierlich nach oben. Für höhere Preise sorgt vor allem die Angst vor einer Eskalation des Atomstreits zwischen dem Iran und dem Westen. Bislang war der Ölpreisanstieg an den Aktienmärkten noch kein dominierendes Thema. Dies könnte sich nun allerdings ändern, sind doch die weltweiten Treibstoffausgaben an einem kritischen Punkt angelangt. Dem Anleger bieten sich über die Aktien von Ölfirmen indirekt Absicherungsmöglichkeiten. Ölpreis hat Einfluss auf die Aktienmärkte

Blues-Festival Basel

MODELLEISENBAHNCLUB LAUFEN

WoB. Der Modelleisenbahnclub Laufen und Umgebung hat seine Schienen nach Breitenbach verlegt. Am kommenden Wochenende lädt er in sein neues Lokal. Wie einer Dampflokomotive ohne Dampf dürfte es ihm gewesen sein, als der Modelleisenbahn-Club Laufen und Umgebung (MECLU) im Februar 2010 die Kündigung für das Grundstück in Zwingen erhielt. «Der Hammer kam genau im 30. Clubjahr», schildert Peter Müller, Präsident MECLU, die unliebsame Situation. Wie so oft, kam Ihnen Kommissar Zufall zu Hilfe. «Meine Frau entfeckte bei einem Besuch im Zentrum Passwang zufällig das Baulokal der Modellfluggruppe Breitenbach», schildert Müller die Initialzündung für weitere Abklärungen. «In Herrn Rosenberg, dem Leiter des Zentrums Passwang, fanden

Hoher Ölpreis – Gefahr für die Aktienmärkte

wir einen wohlwollenden, verständnisvollen Partner.» Vom 24. und 25. März öffnen die Modelleisenbahner nun die Türen zu ihrem neuen Lokal mit Club-Beizli und einzelnen Modelleisenbahnmodulen in den Massstäben 1:87 H0m und 1:45 0m. «Ganz sicher werden die Besucher einen ICN- und einen Flirt-Zug zu sehen bekommen», weist Müller auf den Umstand hin, dass die neue Modellanlage erst nach der vollständigen Herrichtung des Lokals entstehen kann. Zu sehen ist auch die sensationelle RhB-Station Ospizio Bernina, an der Müller schon seit drei Jahren arbeitet, sowie auch der Bahnhof Zwingen. Tage der offenen Tür am Sa/So, 24./25. März, von 10 bis 17 Uhr im 1. Stock des alten Schwesternhauses, Zentrum Passwang.

Aufgrund ihrer vergleichsweise günstigen Bewertung bieten sich Aktien aus dem Ölsektor den Anlegern als indirekte Absicherungsmöglichkeit gegen einen vom Ölpreis ausgehenden Kurseinbruch an. Im aktuellen Marktumfeld drängen sich Ölaktien als sinnvolle Ergänzung im Aktienportfolio geradezu auf. Nach wie vor Zurückhaltung bei Aktieninvestitionen Aktuell erscheint das Wirtschaftswachstum intakt und die Bewertung der Aktienmärkte attraktiv. Doch diese Faktoren sind wohlbekannt und in den Preisen enthalten. Zudem lassen die Schuldenberge der meisten fortgeschrittenen Volkswirtschaften erahnen, dass es keine Rückkehr zu jener wirtschaftlichen Stabilität, die wir vom «goldenen Zeitalter» zwischen 1982 und 2007 kennen, geben wird. Dennoch darf man durchaus zuversichtlich sein: Aktien- und Obligationenmärkte bieten nach wie vor gute Chancen für Anleger, sofern diese die neuen Trends erkennen. Der Finanzspezialist in der Region – Ihre Raiffeisenbanken Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Raiffeisenbank Arlesheim Raiffeisenbank Dornach Raiffeisenbank Reinach

Andreas Mohn Claudio Conte Claude Künzli Thomas Beljean

Tel. 061 756 50 70 Tel. 061 706 70 02 Tel. 061 706 86 60 Tel. 061 717 98 66

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

GESCHÄFTSWELT

Wohnzimmer-Feeling im Freien! Geniessen Sie Ihre kostbaren FreizeitMomente auf der Terrasse oder im Garten, bei einem Glas guten Wein oder mit Freunden. Am besten natürlich mit beiden gleichzeitig ... Bei Getzmann Wohnen finden Sie eine grosse Auswahl an trendigen, formschönen Möbeln, in denen Sie sich im Freien so gut fühlen wie im vertrauten Wohnzimmer. Wir präsentieren Ihnen die neuen und natürlich auch die bewährten Modelle in unseren Verkaufsräumen und in der neu gestalteten Gartenausstellung in Bottmingen.

Schauen Sie sich in aller Ruhe um! Nutzen Sie für einen Rundgang unseren Tag der offenen Tür ist am Sonntag, 25. März, von 10 bis 17 Uhr. Wir begrüssen Sie natürlich ebenso gerne während unseren üblichen Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr; Samstag, 9 bis 16 Uhr. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Getzmann Wohnen AG, Schlossgasse 2, 4103 Bottmingen Tel 061 426 90 30

IMPRESSUM

GESUNDHEIT

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Selbstheilung aktivieren Spirituelle Energie, Prana, Chi, Biophotonen oder Lichtquanten sind die ursprüngliche schöpferische Kraft, die Energiequelle, die Leben spendet und Leben schafft. Sie hilft dem Körper, die Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren. Die Wirkung findet auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene statt. Es gibt keine Erkrankung, gegenwelche nicht Erfolge verzeichnet wurden. In über 30-jähriger Tätigkeit habe ich mich umfassend mit verschiedenen Heilmethoden vertraut gemacht. Ich bin von der traditionellen Energieübertragung oder Handauflegen, Pranahealing bis HUNA (schamanistisches Heilen

aus der Südsee) sowie mit der MatrixHeilung im Sinne der Quantenphysik vertraut. Je nach Situation kommen die Methoden zum Einsatz. Auch das Gespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie. «Erst muss die Seele heilen, dann kann der Körper folgen» (Hildegard von Bingen). Mein Ziel ist es, Ihre körperlichen und psychischen Beschwerden zu lindern, mit Ihnen die Ursachen zu ergründen und Ziele zu erarbeiten, die sie wieder ins Gleichgewicht bringen (s. Inserat). Désirée Dobo, Tel. 061 701 9697 Bewusstseins- und Lebensschulung Coaching, Meditation, Seminare

GESCHÄFTSWELT

Peugeot-Neuheiten in Muttenz Das Autohaus Wederich, Donà AG feiert sein 50-Jahre-Standortjubiläum in Muttenz. An der grossen JubiläumsAusstellung vom 23. bis 25. März stehen gleich drei Peugeot-Neuheiten im Scheinwerferlich: der Peugeot 208, der Peugeot 3008 als weltweit erster Full-

Hybrid-Diesel und der Peugeot 107 mit neuem Styling. Besucher dürfen sich auch auf Frühlings-Aktionen, Sonderleasing-Angebote und preisreduzierte Top-Occasionen freuen. Für das leibliche Wohl sorgt das www.autohaus.ch Autohaus-Team.


3

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

Sportliche und kulturelle Spitzenleistungen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikationen Dürenmatt Immobilien AG, Postplatz 1, 4144 Arlesheim – Mehrfamilienhaus mit Carport, Baselstrasse 17, Parz. 193, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Kriesi Architekturbüro, Goldenthalweg 1, 4104 Oberwil) Adagio AG, Postfach 537, 4144 Arlesheim – Umbau Liegeschaft, Hauptstrasse 44, Parz. 346, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Hänggi Architekten, Dorfplatz 1, 4144 Arlesheim) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 2. 4. 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten.

Dornachweg 1

Abschluss der Bauarbeiten Die Bauarbeiten am Dornachweg befinden sich in der Endphase. Voraussichtlich belaufen sich die Kosten auf rund 140 000 Franken weniger als budgetiert. Bei den Sanierungsarbeiten wurde allerdings festgestellt, dass der Schwarzbelag des Parkplatzes am Bruggweg erhebliche Mängel aufweist und in den nächsten Jahren mit massiven Frostschäden gerechnet werden muss. Darum hat der Gemeinderat beschlossen, den Parkplatz im Rahmen des bestehenden Werkvertrages zu sanieren. Die Kosten betragen rund 58 000 Franken. Gemeinderat Dornachweg 2

Erneuerung Parkplatz «Bruggweg» Die Strassenbauarbeiten am Dornachweg befinden sich in der Endphase. Ab Montag, 26. März bis Freitag 30. März 2012 wird zusätzlich der Parkplatz «Bruggweg» erneuert. Der Parkplatz «Bruggweg» ist daher wegen Bauarbeiten von Montag, 26. März, bis Freitag, 30. März 2012 gesperrt. Die Unternehmung Erne AG, Arlesheim, wird bemüht sein, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Wir bitten Sie um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeschränkungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Für weitere Fragen steht Ihnen die Abteilung Raumplanung, Bau- und Umwelt, Herr R. Dietwiler, Tel. 061 706 95 53, gerne zur Verfügung. Gemeindeverwaltung Dornachweg 3

Neue Haltestelle-Häuschen am Dornachweg und der Obesunne Im Zuge der Erneuerung des gesamten Dornachweges musste auch das alte, zerbeulte Bushaltestellehäuschen entfernt werden. Dies wird im gleichen Muster, wie das Häuschen an der Haltestelle «Obesunne» erstellt. Allerdings wird es nicht rund, sondern rechteckig und auf der Rückseite mit einem Glas versehen. Die Kosten belaufen sich auf rund 28 000 Franken. Auch die Rückseite des Haltestelle-Häuschens «Obesunne» wurde letzte Woche nachträglich mit einem Glas versehen. Gemeinderat Sport und Kultur

Gratulation der Gemeinde für aussergewöhnliche Leistungen Am Freitag, 16. März 2012, fand zum sechsten Mal ein Gratulations-Apéro für Personen statt, welche im Jahr 2011 ausserordentliche Leistungen erbracht haben. Folgende Personen wurden geehrt: Marquis Richards, Stabhochsprung, TV Arlesheim

Corine Müller, Leichtathletik, TV Arlesheim Rahel Herrli, Leichtathletik, TV Arlesheim Marco Bösch, Leichtathletik, TV Arlesheim Leon Berthold, Leichtathletik, TV Arlesheim Alena von Rotz, Leichtathletik, TV Arlesheim Angela Braun, Leichtathletik, TV Arlesheim Lena Vögtli, Leichtathletik, TV Arlesheim Jessica Locher, Leichtathletik, TV Arlesheim Charlotte Meffert, Leichtathletik, TV Arlesheim Daniel Zaugg, Feldschützen Arlesheim Jean-Pascal Stoll, Feldschützen Arlesheim Lukas Watermann, Feldschützen Arlesheim David Pipola, Arlesheim, Kendo Jeanette Ramsauer, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Esther Mühry, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Rosmarie Gündel, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Günter Schluep, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Andreas Leutwiler, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Hans-Rudolf Rölli, Kaninchenzüchterverein Arlesheim Christian Plösser, Rockfacts, Walzwerk, Kulturpreis Christoph Jenzer, Arlesheim, Wildcard Sport (Sportpreis Kanton BL) Cinema Paradiso, Arlesheim, Wildcard Kultur (20-jähriges Jubiläum) Weitere Berichte zu der Ehrung finden Sie im redaktionellen Teil dieser «Wochenblatt»-Ausgabe sowie in der nächsten Sendung (23. März.) des Gemeinde-TV. Gemeinderat Strassenkonzert

Regio-Orchester musiziert am 28. März 2012 Das Regio-Orchester setzt sich aus Schülerinnen und Schülern der Musikschulen Aesch-Pfeffingen, Arlesheim, Birsfelden, Münchenstein und Reinach zusammen. Zurzeit sind 35 Musikerinnen und Musiker im Streich-Orchester. Am kommenden Mittwoch, 28. März 2012, gibt das Regio-Orchester ein Konzert auf der Strasse. Damit wollen sich die jungen Musikerinnen und Musiker einen kleinen Zustupf für das geplante Lager im Sommer auf der Nordseeinsel Amrum verdienen. Das Orchester spielt um 16.45 Uhr auf dem Postplatz und um 17.20 Uhr vor dem Café Brändli. Das Konzert findet nur bei guter Witterung statt. Auskunft gibt www.regio-orchester.ch Gemeindeverwaltung 31. März 2012

Ausgezeichnet: Die Gemeinde ehrte am Freitag 25 Sportler und Kulturschaffende für besondere Erfolge im letzten Jahr.

Ob an LeichtathletikSchweizer-Meisterschaft oder Rammlerschau, die Gemeinde Arlesheim ehrte Spitzenleistungen von Vereinsmitgliedern und Kulturschaffenden im Dorf. Lukas Hausendorf

M

angelnden Ehrgeiz darf man den Arlesheimern nicht vorwerfen. Die Liste der Würdenträger für ausgezeichnete Spitzenleistungen in Sport und Kultur im vergangenen Jahr umfasste ganze 25 Namen. Insbesondere in der Leichtathletik sind die Erfolge auf hohem Niveau breit gesät. Das ist nicht zuletzt das Verdienst des Turnvereins, der die Rahmenbedingungen des Erfolgs setzt und seine Talente zum Blühen bringt. Im Falle des Stabhochspringers Marquis Richards mündet das dann in einer eindrücklichen Bilanz. Schweizer Meister U23 im Stabhochsprung, zweiter in der HallenSchweizer-Meisterschaft, Teilnahme an der U23-EM in Ostrava und drei weitere Podestplätze in Weitsprung und Staffellauf an den Schweizermeisterschaften. Die Gemeinde Arlesheim würdigt solche sportlichen und kulturellen Spit-

zenleistungen seit mehreren Jahren, indem sie für die Preisgekrönten einen stetig an Glanz gewinnenden Apéro ausrichtet, um ihre materielle wie auch ideelle Wertschätzung der Verdienste zum Ausdruck zu bringen. Präsente und lobende Worte von der scheidenden Sportministerin Daniela Meury gab es für den Kendo David Pipola, den auch der Übertritt ins Erwachsenenalter an der Schweizermeisterschaft nicht vom Podest holen konnte. Vom Turnverein nominiert waren neben dem schon erwähnten Marquis Richards die Leichtathletin Corinne Müller, die an den Team-Schweizer-Meisterschaften über 1500 und 400 Meter jeweils Silber holte, Nachwuchssprinterin Rahel Herrli (11), die dank ihrem ersten Platz am Regionalfinale des Athletic Cup in Riehen erstmals and die Schweizer Meisterschaft durfte. Für Edelmetall geehrt wurden auch die Leichtathletikjunioren Marco Bösch, Leon Berthold, Alena von Rotz, Angela Braun, Lena Vögtli, Jessica Locher, Charlotte Meffert und Sonja Hell. Im Badminton kam Yvonne Keller zum Zug, die die Auszeichnung allerdings nicht persönlich entgegennehmen konnte und Daniela Meury weiter über den Unterschied zum Federball im Unklaren lassen musste. Scharf geschossen haben auch die Arlesheimer Feldschützen, die mit Daniel Zaugg den kantonalen Schützenkönig stellten und mit Jean-Pascal Stoll gleich noch den kantonsbesten Junioren. Als Dritter wurde

FOTO: L. HAUSENDORF

Luftpistolenschütze Lukas Watermann ausgezeichnet. Kultur zwischen Proberaum und Natur Seit Jahren wird auf Arlesheimer Gemeindeboden auf dem Walzwerkareal gerockt, was das Zeug hält. Dort unterhält der Aescher Musiklehrer Christian Plösser nämlich das vermutlich erste Populärmusikzentrum der Schweiz. Das sind 16 Proberäume, Tonstudio und Konzertbühne in einem. Für sein Engagement zur Förderung des regionalen Popnachwuchses wurde er bereits mit dem Baselbieter Kulturpreis in der Sparte Musik ausgezeichnet. Jetzt hat ihn auch die Gemeinde gewürdigt. In einer ganz anderen Kultursparte sind dann hingegen die Arlesheimer Kaninchenzüchter zu verorten, deren sechs goldprämierte Zuchterfolge, respektive deren Züchter honoriert wurden. Es sei eine spezielle, eben sehr ländliche Kultur, die da gepflegt werde, erklärte der abtretende gemeinderätliche Kulturminister Ruedi Brandenberger. Mit zwei Wild Cards ehrte sie auch das Cinema Paradiso, das seit 20 Jahren das Schlaglicht des Arlesheimer Kultursommers ist, und Christoph Jenzer, dessen Name im Dorf genauso untrennbar mit Mountainbiken verbunden ist wie mit den Goldwürsten. Die Ehrung ist auch ein Bekenntnis der Gemeinde zu diesem Sport. «Wir meinen, geordnetes Biken im Wald soll auch in Arlese möglich sein», sagte Gemeindepräsident Kalle Zeller.

Birslauf Am Samstag, 31. März 2012, findet der Birslauf 2012 mit ca. 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und den kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung des Anlasses in den Gemeinden Arlesheim, Münchenstein, Muttenz und Reinach mit Auflagen erteilt. Der Entscheid stützt sich auf das Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald, vom 11. Juni 1998 (SGS, 570.1). Amt für Wald beider Basel Albert und Margrith Tanner-Baumann

Goldene Hochzeit Am Freitag, 23. März 2012, feiern die Ehegatten Albert und Margrith Tanner-Baumann, wohnhaft an der Austrasse 10 in Arlesheim, ihren 50. Hochzeitstag. Wir gratulieren dem Jubelpaar herzlich zur goldenen Hochzeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Gemeinderat

NEUES THEATER AM BAHNHOF

THEATER AUF DEM LANDE

Frühstücken im Zwischenhalt des NTaB

Charlotte Heinimann in der Trotte

Am Sonntag gibts im Zwischenhalt in Arlesheim hausgemachtes Frühstück. Von 10 bis 15 Uhr kann man bei uns in gemütlicher Theateratmosphäre dem Wochenende eine besondere Note geben. Angeboten wird ein süsses oder ein salziges Frühstücksmenü, traumhaft guter Kaffee und frische Säfte … Zmorge im Zwischenhalt von 10 bis 17 Uhr. Neues Theater am Bahnhof, Stollenrain 17

Die Basler Schauspielerin Charlotte Heinimann zeigt morgen Freitag, 23. März, um 20.15 Uhr ihr erstes kabarettistisches Programm «Schöner Wohnen» in der Trotte Arlesheim. Bekannt ist Charlotte Heinimann durch viele Theater- und Kabarettproduktionen und auch als Freundin von Kommissar Hunkeler, dem TV-Sonntagabendkrimi. In ihrem Solo übernimmt sie nun gleich sieben Rollen. Im Mietshaus mit neun Wohnungen wird eine Leiche gefunden, das bringt Leben in die Bude, sorgt für Gesprächsstoff, die Bewohner lernen sich kennen und werden zu Geschichten. Freuen Sie sich auf

einen ziemlich heimeligen Abend mit lebensprallen, komischen und unheimlichen Geschichten. Wir reservieren gerne unter info@tadl.ch ein Ticket für Sie. Ihr Theater auf dem Lande

Theater auf dem Lande Freitag, 23. März 2012 20.15 Uhr, Trotte Arlesheim

Charlotte Heinimann «Schöner wohnen» Komische und unheimliche Geschichten

Reservation: info@tadl.ch

TAGESBETREUUNG SUNNEGARTE DIE POLIZEI MELDET

Brand auf Gartensitzplatz WoB. Auf dem Gartensitzplatz eines Doppel-Einfamilienhauses am Schöngrundweg in Arlesheim kam es am Donnerstagabend, 15. März, gegen 21.30 Uhr zu einem Brand. Dabei wurde ein Hausbewohner leicht verletzt. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft griffen die Flammen einer Finnenkerze zunächst auf einen Vorhang und später auf die Son-

nenstore und die Gasflasche eines Gasgrills über. Die Gasflasche brannte aus, zu einer Explosion kam es nicht. Der 40-jährige Bewohner zog sich bei Löscharbeiten kleinere Verletzungen zu. Die angerückte Feuerwehr Arlesheim hatte die Situation rasch unter Kontrolle. Am Gebäude entstand beträchtlicher Sachschaden, welcher sich noch nicht abschliessend beziffern lässt.

Tageslager: Mit allen Sinnen Unser Tageslager in den Fasnachtsferien führte uns ins Reich der Sinne. Wir bestaunten Bilder, die beim näheren Hinsehen mehr zeigten, als wir auf den ersten Blick dachten: Baumkronen wurden zu Köpfen, verwackelte Linien wurden gerade, zerschnittene Bilder bekamen beim Zusammenkleben ein neues Aussehen. Wir formten aus Kleister und Wolle bunte Kugeln zum Aufhängen. Für einmal waren sogar schmutzige Hände ausdrücklich erlaubt, denn wir

gestalteten ein weisses T-Shirt mit Abdrücken unserer farbig bemalten Hände. Spannend war auch, mit verbundenen Augen verschiedene Gegenstände zu ertasten und an bekannten und unbekannten Düften zu schnuppern. Zum Schluss konnten wir sogar alle eine fein duftende Seife mit nach Hause nehmen. Abgerundet wurde unsere Sinnes-Woche mit Ausflügen in den Wald, ins Hallenbad und in den Zolli. Angela Ruesch-Naldi


4

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

KONZERT IN DER REFORMIERTEN KIRCHE

KATHOLISCHE R FRAUENVEREIN

Johannespassion von J. S. Bach

Vielfältiges Vereinsjahr

In seinen 65 Lebensjahren komponierte Johann Sebastian Bach, zumeist unter extremem Zeitdruck, an die tausend Werke. Umso erstaunlicher ist es, welch minutiöse Perfektion selbst seine grossen Kompositionen aufweisen. Zu diesen grossen Werken gehört unzweifelhaft die Johannes-Passion, die in der Karwoche des Jahres 1724 in Leipzig uraufgeführt wurde. Bach erzählt die Leidensgeschichte Jesu nach dem Johannes-Evangelium in Rezitativen des Evangelisten und der handelnden Personen sowie dramatischen Chorsätzen. Die ganze Macht des Volkes (personifiziert durch die Chöre), das lautstark die Auslieferung und Kreuzigung Jesu fordert, wird hier greifbar. Eingefügt sind Arien, in denen das geschilderte Geschehen betrachtend und meditativ begleitet wird. Die hier ver-

wendeten Texte wirken auf heutige Hörer zwar zum Teil befremdlich, sind aber von Bach genial und grandios musikalisch vertont worden und Höhepunkte des Gesamtwerkes. Unter der Leitung von Ambros Ott singen und musizieren der Motettenchor Region Basel, das Barockorchester Capriccio sowie M. Feuersinger (Sopran), A. Potter (Altus), Achim Schulz (Evangelist), Sebatian Hübner (Tenor), Marian Krejcik (Jesus) und Stefan Vock (Bass). Mit der Johannespassion kommt in der reformierten Kirche in Arlesheim am Palmsonntag ein Werk zur Aufführung, das zu den grossen Meisterwerken der Musikgeschichte zählt. Sonntag, 1. April, 18 Uhr, reformierte Kirche Arlesheim. Vorverkauf: Die Sichelharfe, Arlesheim, 061 701 66 93, Abendkasse.

Die 129. Generalversammlung GV wurde eröffnet durch ein Akkordeonensemble der Jugendmusikschule Arlesheim/Münchenstein. Den Service für das gastronomische Buffett übernahmen diesmal drei charmante Herren des Männervereins. Ein Applaus war ihnen sicher. Die Präsidentin Monika Allemann und ihre sieben engagierten Frauen des Vorstands liessen dann das vergangene Vereinsjahr Revue passieren, wie immer mit viel Elan. Mit weissen Rosen wurde der Verstorbenen gedacht und die neu aufgenommenen Mitglieder willkommen geheissen. Hier ein Einblick in die Fülle der Aktivitäten: Versöhnungstag mit offerierter Suppe am Odilia-Wandertisch, Ostereierverkauf für Seltisberg,

Apéro zur Feier der Erstkommunion, die monatlichen Seniorennachmittage, die Frauenmessen am Mittwoch, die Gestaltung einer Maiandacht, der Farbpunkturvortrag einer Ärztin, der Erntedankgottesdient im September, die neu ins Leben gerufenen Donnerstagswanderungen, der monatliche Frauentreff, die Besuche bei den vielen Jubilarinnen und die Weihnachtsbescherungen .Nicht zu vergessen sind die gut organisierten und interessanten drei Ausflüge, die immer auf reges Interesse stossen. Das Protokoll der letzten GV und die Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt. Der Präses Pfarrer Daniel Fischler dankte mit tiefsinnigen Worten über den «Spiritus», den langen Atem, den

die Vorstandsfrauen brauchen, um ihre vielschichtigen Aufgaben mit Freude und Liebe zu bewältigen. Ein grosser Applaus der 58 Frauen, Mitglieder und Gäste – dieser setzte den Schlusspunkt hinter den reich gefüllten Abend. Haben Sie nicht auch Lust, Mitglied zu werden in einer so lebendigen Gemeinschaft? Hedy Reinberg

TURNVEREIN ARLESHEIM RAIFFEISENBANK

Ihr Sparziel steht an erster Stelle Es gibt viele Dinge, für die wir sparen: Ferien, Ausbildung, Eigenheim oder Ruhestand. Sparen ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein grosses Thema. Dabei steht die Sicherheit meist an vorderster Stelle. Denn nur ungern verlieren wir unser Ziel vor Augen. Wenn Sie Ihr langfristiges Sparziel

ruhig und sicher erreichen wollen, sind Sie bei Raiffeisen an der richtigen Adresse. Denn das First Sparkonto verbindet Sicherheit mit einer attraktiven Rendite. Schon ab einer Einlage von CHF 10 000.– können Sie von einem überdurchschnittlichen Sparzins profitieren. Durch zusätzliche regelmässige Einzahlungen wächst Ihr Kontoguthaben nicht nur um die einbezahlten Beträge, sondern auch durch den Zinseszinseffekt. Da Sie keinen Zahlungsverkehr über dieses Konto abwickeln können und die Kündigungsfrist zwölf Monate beträgt, erreichen Sie Ihr Sparziel noch schneller. Damit Sie den Überblick nicht verlieren, erhalten Sie jährlich einen kostenlosen Kontoauszug. Das First Sparkonto ist eine ideale Ergänzung zum Mitglieder-Sparkonto, zu Termingeldanlagen, Kassenobligationen und anderen Anlagen. Unsere Kundenberater nehmen sich gerne Zeit, Ihnen alle Fragen zum First Sparkonto zu beantworten und Sie bezüglich der Erreichung Ihres persönlichen Sparzieles Olivia Avellina, zu beraten. Kundenberaterin, Raiffeisenbank Arlesheim

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 5. Fastensonntag Samstag, 24. März 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Gest. Messe für Emil Saladin-Meier, JZ für Franz Herzog-Rupp und für Guido Herzog Sonntag, 25. März 8.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral, Gesang: Witte Weber, Tetyana Polt und Hanna Järveläinen, Orgel: Peter Koller 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 27. März 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 28. März 7.30 Laudes 9.00 Krypta: Frauengemeinschaftsmesse. Gest. Messe für Alois Schuster 18.00 Vesper Donnerstag, 29. März 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. Dreissigster für Marie Imark-Boder, Gest. Messe für Emil Saladin 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 30. März 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Kath. Gottesdienst 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag, 22. März 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 15.00 Altersstube im KGH. «Mehr Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau = mehr Nahrung für die Hungern-

den» – Pfarrer Peter Spinnler erläutert hoffnungsvolle Ansätze der Brot für alleKampagne 20.00 Im Kirchgemeindehaus: Wenn das Leben ausklingt. «Sterbewünsche – Lebenswünsche» – Vielfalt und Ambivalenz von Sterbewünschen und der Umgang mit ihnen. Referentin: Heike Gudat, leitende Ärztin Hospiz im Park, Musik: Carmen Ehinger, Gastgeber: Peter Spinnler, Pfarrer Freitag, 23. März 10.15 Reformierter Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 25. März 9.55 Sonntagschule; Treffpunkt vor der Kirche 10.00 Predigt-Gottesdienst. Pfarrer Peter Spinnler zu Joh 3, 1–21: «Neu sehen lernen». Anschliessend Kirchenkaffee Dienstag, 27. März 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 28. März 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 29. März 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 20.00 Im Domhof: Wenn das Leben ausklingt. «Abschiednehmen und Aufbrechen für Sterbende und Hinterbliebene» – Aspekte aus pflegerischer und seelsorgerlicher Sicht. Referenten:Heidi Gass, stellvertretende Pflegedienstleiterin Hospiz im Park und Beat Müller, Seelsorger Hospiz im Park, Musik: Judith Schmid, Gastgeber: Werner Bachmann, Theologe

Sammlung durch Jugendabteilung des Turnvereins Seit unzähligen Jahren findet unser traditioneller Dorfanlass vor der Trotte statt. In diesem Jahr wird es am 15. April wieder so weit sein. Um den schönen Brauch zu erhalten, sammelt die Jugendabteilung am Montag, 26. März, Dienstag, 27.

März, Mittwoch, 28. März, und Donnerstag, 29. März, Geld- oder Eierspenden. Wenn bei Ihnen an der Haustüre geklingelt wird, freuen wir uns über eine Spende zugunsten des Anlasses und der Jugendabeilung des Turnvereins Arlesheim. Detaillierte

Informationen zum Eierleset erscheinen in der Wochenblattausgabe vom 12. April 2012. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung. OK Eierleset Turnverein Arlesheim

NATURFREUNDE SCHWEIZ

GESCHÄFTSWELT

Wanderung zur Schafmatt

Pot-au-feu à discrétion

Am Sonntag, 1. April, wandern wir von Zeglingen zuerst zur Gipsgrube. Weiter gehts meist sanft ansteigend zur Schafmatt, wo wir Mittagsrast halten. Auf bequemem Weg wandern wir nach Kienberg und fahren von dort mit dem Bus zurück. Wanderzeit ca. 4 Std. Treffpunkt: 8 Uhr, Schalterhalle Basel SBB. Anmeldung bis Mittwoch, 29. Februar, bzw. Auskunft bei Frieda Suda, Wanderleiterin, Tel. 061 711 28 51 Naturfreunde Birsigtal und Birseck

Nachwuchskurs im Sportschiessen mit Gewehr auf 50m, Schiesstand Plättli in Arlesheim Jahrgänge 1996–2002 (männlich oder weiblich) Kursbeginn: 30.03.2012 jeweils Freitags. Anmeldungen erwünscht bis 23.03.2012 an den Kursleiter: Andreas Meier unter 079 328 38 25. Sportschützen Birseck, Arlesheim www.spbirseck.ch

Die alte Tradition, dass Opa Jenzer samstags «Spatz» kocht, erlebt ihr Revival. Für alle Liebhaber der gutbürgerlichen, währschaften Hausmannskost wird im Ochsen jeden Samstag Mittag Pot-au-feu à discrétion serviert. Das klingt nicht nur edler als Eintopf, es ist es auch. Die Luxusvariante einer kräftigen Suppe mit magerem Schulterspitzfilet und Markbein. Über Nacht gart die Suppe mit viel frischem Gemüse wie Lauch, Sellerie, Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln. Verfeinert mit Lorbeeren, Nelken und zerstossenem Pfeffer wird sie nach stundenlangem Köcheln zum Genuss freigegeben. Die Grundlagen des Rezeptes sind wie damals, als Opa Jenzer selbst Hand anlegte am Herd. Über die Jahre hinweg wurde das Gericht von Küchenchef Ralph Schafferer verfeinert. Er kennt alle Kniffe, wie das Pot-aufeu am besten gelingt: dass für eine gute Suppe Rindsknochen unerlässlich sind; dass die verschiedenen Stücke in exakter Reihenfolge in die Suppe gegeben werden müssen. Das Markbein übrigens wird meistens als erstes aus der herrlich dampfenden Suppe gefischt. Denn es

schmeckt am besten «süttig heiss», wie der Basler sagt. Pot-au-feu jeden Samstag Mittag CHF 19.– / 29.– à discrétion. Wir freuen uns auf Ihre Reservation bei der Telefonnummer 061 706 52 00.

(Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Gemeindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Telefon 079 256 35 30, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung.

Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Dr. Anet Spengler Neff, Arlesheim.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim

Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Daniel Wyss v/o Möbius, 079 518 76 37, moebius@rychestei.ch, www.rychestei.ch SLRG Sektion Birseck. Wintertraining im Hallenbad Dornach. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mi 18.20–19.20 und 19.20–20.20 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Mi 20.30–22.00 Uhr. Anfängerschwimmkurse: Mi 17.30-18.10 Uhr. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch

Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


461189

061 717 80 80

Schaffelle Für Baby und Kinder SOMMERBÖRSE ARLESHEIM 2012

Baby-Lammfell, waschbar Fr. 69.50

IN DER TROTTE ARLESHEIM ANNAHME Dienstag, 27. März VERKAUF Mittwoch, 28. März

Fr. 79.50

Babycare, waschbar

Fr. 98.–

Besonders grosse, ausgesuchte Schaffelle, naturweiss, waschbar, finden als Betteinlage Verwendung. Fr. 135.– bis Fr. 145.–

14 bis 19 Uhr

9 bis 11 Uhr 14 bis 18 Uhr RÜCKGABE UND AUSZAHLUNG Donnerstag, 29. März 16 bis 18 Uhr Unkostenbeitrag: Fr. 2.– pro Kunde Auskunft: Frau D. Piesker, Tel. 079 721 21 14

Babytraum, waschbar

Naturbunte Schaffelle, nicht waschbar

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

ca. Fr. 95.– bis ca. Fr. 135.–

Betteinlage 90 × 180 cm Fr. 495.– Fellwaschmittel

Fr. 8.90

Praxis Dr. med. H. Bangerter Birseckstrasse 99, 4144 Arlesheim Telefon 061 701 95 55 geschlossen 2. bis 15. April .2012

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

8

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

TODESFÄLLE Aesch René Roth-Quinche, geb. 12. Mai 1943, gest. 13. März 2012, von Guntmadingen/SH (Steinackerstrasse 30). Bestattung: Freitag, 23. März 2012, 10.30 Uhr, Friedhof Aesch. Arlesheim Heinz Traugott Vogelsanger-Meyer, geb. 1. März 1944, von Arlesheim/BL, Beggingen/SH (Hauptstrasse 11). Trauerfeier: Dienstag, 27. März 2012, 14.00 Uhr, auf dem Friedhof Bromhübel, anschliessend 15.00 Uhr Trauerfeier in der reformierten Kirche. Dornach Denise Lucia Abt, geb. 16. Januar 1938, gest. 17. März 2012, von Bretzwil/BL (Friedensgasse 1). Trauerfeier: Freitag, 23. März 2012, 14.30 Uhr, Friedhofskapelle Dornach, Urnenbeisetzung im Anschluss an die Trauerfeier auf dem Friedhof Dornach. Münchenstein Louis Berger-Biedert, geb. 11. August 1932, gest. 4. März 2012, von Münchenstein/BL, Linden/BE (Wartenbergstrasse 10). Wurde bestattet. Reinach Kurt List-Kühleis, geb. 11. Januar 1922, gest. 18. März 2012, von Reinach/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Montag, 2. April 2012, 10.00 Uhr, Friedhof Fiechten Reinach. Irma Wyss-Wohnlich, geb. 28. November 1925, gest. 17. März 2012, von Dulliken/SO (Hinterkirchweg 6). Wurde bestattet.

Traurig nehmen wir Abschied von Überall sind Spuren Deines Lebens, Gedanken, Werke, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an Dich erinnern. In unserem Herzen lebst Du weiter.

Heinz Traugott Vogelsanger-Meyer 1. März 1944 bis 18. März 2012 Traurig, aber dankbar nehmen wir Abschied von der schönen Zeit und den vielen Erlebnissen und Erfahrungen, welche wir mit meinem lieben Ehemann, meinem geliebten Papi, Schwiegervater, Bruder, Schwager, Götti und Onkel erleben durften. Er wurde kurz nach seinem 68. Lebensjahr von seinen Beschwerden erlöst. Wir sind sehr traurig: Susanne Vogelsanger-Meyer Regina und Philipp Grossenbacher-Vogelsanger Bethly und Bruno Grolimund-Vogelsanger Gaby und Markus Grolimund Jeanneret Martin und Caroline Grolimund-Anderberg mit Nils und Edvin Gisela und Freddy Grossenbacher und Anverwandte Die Urnenbeisetzung findet am Dienstag, dem 27. März 2012, um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Arlesheim statt. Die kirchliche Trauerfeier beginnt um 15.00 Uhr in der evangelisch-reformierten Kirche in Arlesheim.

Heinz Vogelsanger-Meyer 1. März 1944 bis 18. März 2012 Von seiner frühesten Jugend an hat er das Bild unserer Firma nach aussen mitgetragen und mitgeprägt. Seine liebenswürdige und kollegiale Art hat ihm viele Freundschaften und Bekanntschaften beschert. Wir sind sehr traurig und werden ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei der Trauerfamilie, wir wünschen ihr viel Kraft und Mut.

H. Vogelsanger AG, Arlesheim Gaby Grolimund mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Der Trauergottesdienst findet statt am Dienstag, 27. März 2012, um 15.00 Uhr in der reformierten Kirche Arlesheim.

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG, Im Langacker 11, 4144 Arlesheim, Telefon: 061 706 20 20 Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 12 Uhr; 13.30 bis 17 Uhr. Freitag: 7.30 bis 12 Uhr, 13.30 bis 16 Uhr.


9

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM EINWOHNERRAT Beschlüsse der 404. Einwohnerratssitzung vom 19. März 2012 Die geplante Fortsetzungssitzung vom Donnerstag, 22. März 2012, entfällt. 1. Der Einwohnerrat erwahrt das Wahlergebnis der Gemeinderatswahl vom 11. März 2012 nach § 15 des Gesetzes über die politischen Rechte. 2. Die Vorlage Nr. 1040 «GartenbadPlus, Projektierungskredit» wird an die Sachkommission Bevölkerungsdienste, Wirtschaft und Kultur BWK überwiesen. 3. Betreffend Vorlage Nr. 1041 «Mutation Teilzonenplan Kägen und Strassennetzplan Siedlung, Aufhebung Röschenzerstrasse». 3.1. Der Einwohnerrat beschliesst die Mutation Röschenzerstrasse im Strassennetzplan Siedlung und somit die Aufhebung der Röschenzerstrasse als Erschliessungsstrasse. 3.2. Der Einwohnerrat beschliesst die Mutation Röschenzerstrasse im Teilzonenplan Siedlung Kägen und somit die Zuweisung der Fläche «Röschenzerstrasse» in Gewerbezone. 3.3. Der Einwohnerrat stimmt der unentgeltlichen Landabtretung der Parzelle Nr. 7585 an die Christoph-MerianStiftung zu. 4. Betreffend Vorlage Nr. 1031 «Hauptstrasse, Erneuerung Ortszentrum Reinach-Kreditvorlage». 4.1. Der Einwohnerrat stimmt nach zweiter Lesung dem Projekt HauptstrasseOrtszentrum Reinach, enthaltend Erneuerung Hauptstrasse, Tramgleise und 13 Gemeindemodule, gemäss Auflageprojekt 2011 zu. 4.1.1. Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat nach zweiter Lesung, im Rahmen des Ausführungsprojekts die Versetzung der bestehenden Bäume vor dem Gemeindezentrum zu überprüfen und gegebenenfalls ins Projekt einfliessen zu lassen. 4.1.2. Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat nach zweiter Lesung, im Rahmen des Ausführungsprojekts die Verwendung von LED-Leuchten nochmals zu prüfen und dem Einwohnerrat über die Erkenntnisse Bericht zu erstatten. 4.1.3. Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat nach zweiter Lesung, bei zukünftigen Bauprojekten wenn möglich die jeweiligen Honorarkosten nach Fachplaner aufzuteilen. 4.2. Der Einwohnerrat bewilligt nach zweiter Lesung für die 13 Gemeindemodule des Projekts einen Baukredit von CHF 5 633 000.– (inkl. MwSt. 8,0%, Kostenvoranschlag ±10%, Preisbasis August 2011) als Bruttobetrag exkl. der Bundesmittel. 4.3. Der Einwohnerrat beauftragt den Gemeinderat nach zweiter Lesung mit der Durchführung der obligatorischen Volksabstimmung zum Baukredit. 5. Die Motion Nr. 129 von Beat Böhlen «Ein Hallenbad für Reinach und die

Françoise Zöldy-Pfister: «Der Reinacher Preis ist eine grosse Anerkennung»

Region» wird zurückgezogen. 6. Das Postulat Nr. 443 von Christine Dollinger SP/Grüne und Markus Huber SP/Grüne «Ein Hallenbad für Reinacherinnen und Reinacher» wird zurückgezogen. 7. Das Postulat Nr. 444 von Beat Böhlen BPD, Christoph Layer SP, Gerda Massüger FDP/GLP, Rainer Rohrbach SVP und Béatrix von Sury CVP «Ein Hallenbad für Reinach» wird überwiesen. Einwohnerrat Reinach Rudolf Maeder, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Beschlüsse des Einwohnerrates unterliegen gem. § 121 des Gemeindegesetzes dem fakultativen Referendum. Die Referendumsfrist beginnt am 22. März und dauert bis zum 23. April 2012.

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 013/12-K 309/12 Gesuchsteller: Rofra Immobilien AG, Weidenring 34, 4147 Aesch – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus und Neubau Mehrfamilienhaus (10 Wohnungen) mit Autoeinstellhalle – Neuauflage: Baukörperverschiebung um 50 cm Richtung Westen – Parz. 2772 (11198), Schönenbachstrasse – Projektverfasser: Andres & Andres Architekten ETH/SIA, Brühlmattweg 1, 4107 Ettingen 027/12 Gesuchsteller: Fischler-Höfle Robert, Sonnenweg 7, 4153 Reinach – Projekt: Verglasung best. gedeckter Sitzplatz (unbeheizt) Attikageschoss, Nordfassade, Parz. 2168, Sonnenweg 7 – Projektverfasser: Schmid Metallbau AG, Heugässli, 4314 Zeiningen 028/12 Gesuchsteller: Nussbaumer-Oppliger Gregor und Karin, Falkenstrasse 3, 4153 Reinach – Projekt: Dachaufstockung Reiheneinfamilienhaus, Parz. 3030, Falkenstrasse 3 – Projektverfasser: rolli + boss architekten, Klingentalstrasse 77, 4057 Basel 029/12 Gesuchsteller: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus und Garage, Neubau zwei Einfamilienhäuser mit Garage – Parz. 369, Herrenweg – Projektverfasser: Proinnova AG, Hauptstrasse 130, 4147 Aesch Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Verkehrspolizeiliche Anordnung im Gebiet Leiwald Mit dem Neubau der «Bürgerhütte Lei» muss die Zufahrt zum Leiwald neu geregelt werden. Aus diesem Grund wurden auf den Zufahrtsstrassen zum Leiwald (ausserhalb Baugebiet) folgende Verkehrsmassnahmen beschlossen: (Fortsetzung auf Seite 10)

Laudator und Preisträgerin: Gemeindepräsident Urs Hintermann ehrte Françoise Zöldy-Pfister.

In einer stimmigen, musikalisch umrahmten Feier wurde am Freitag der diesjährige Reinacher Preis vergeben. Auch Jubilare und Ehrengäste wurden geehrt. Thomas Brunnschweiler

D

ie 18. Verleihung des Reinacher Preises im vollbesetzten Gemeindehaussaal wurde von Gemeindepräsident Urs Hintermann moderiert. Drei Streicher-Ensembles umrahmten – passend zur Hauptperson des Abends – die Feierstunde. Die Preisträgerin Françoise Zöldy-Pfister, Geigerin und Violinpädagogin, wird dieses Jahr 80 Jahre alt. Das «Wochenblatt» hat sich mit ihr nach der Preisverleihung unterhalten.

Wochenblatt: Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie erfuhren, dass Sie den Reinacher Preis gewonnen haben? Françoise Zöldy: Ich konnte es kaum glauben. Ich bin wirklich sehr froh. Es ist eine grosse Anerkennung.

FOTO: ZVG

Wer hat Sie musikalisch am meisten geprägt? Françoise Zöldy: Zuerst meine Mutter, die Pianistin war. Gefördert hat mich auch die Direktorin der öffentlichen Schule in Paris. In einer Jahresprüfung war ich die beste von insgesamt 125 000 Schülern. Die Lehrerin ermunterte mich, ans Konservatorium zu gehen. Von 200 Violinisten wurden nur acht aufgenommen, darunter war ich. Beim Abschluss des Conservatoire national supérieur schloss ich als Beste ab und gewann den ersten Preis beim grossen öffentlichen Konzert mit internationaler Jury. Stark geprägt hat mich mein Mann, Sandor Zöldy, der Mitglied des Végh-Quartetts und Professor an der Musik-Akademie Basel war. Viel zu verdanken habe ich auch dem belgischen Violinisten Arthur Grumiaux, dessen Geigenklang absolut faszinierend war.

nach spielen sollte. Aber dank einer Arnikatinktur schaffte ich es dann doch.

Welches Erlebnis als Solistin ist Ihnen in Erinnerung geblieben? Françoise Zöldy: Da ist zum Beispiel die Geschichte, als ich mit dem Zug nach Amsterdam fuhr. Ich war mit Geige, Koffer und Beauty Case voll bepackt und es gab nirgends ein Taxi. So musste ich alle meine Sachen 300 Meter weit schleppen. Meine Arme zitterten und ich wusste nicht, wie ich da-

Sie haben gesagt, für Sie sei Reinach noch ein Dorf. Was schätzen Sie hier am meisten? Françoise Zöldy: Die Gemütlichkeit der Umgebung und die Natur. Ich kann an der Birs spazieren gehen und die Fischreiher beobachten. Und im Dorf treffe ich immer jemanden, mit dem ich sprechen kann. Ich fühle mich ganz als Reinacherin.

Worauf legen Sie als Musikpädagogin am meisten Wert? Françoise Zöldy: Man muss ein grosses Interesse an den Jungen haben, Vertrauen und Liebe gegenüber seinen Schülerinnen und Schülern. Nie darf man denken, dass jemand nicht begabt sei. Es braucht als Lehrer auch viel Selbstkontrolle und viel Wissen. Worauf sind Sie in Ihrem Leben am meisten stolz? Françoise Zöldy: Auf meine Schülerinnen und Schüler. Sehr viele sind heute Solisten auf der ganzen Welt. Manche Schüler machten Karrieren in einer anderen Richtung. Aber die Musik hilft bekanntlich in allen Fächern, weil sie das Gehirn schult.

Geehrte Jubilare und Ehrengäste Jubilare: 450 Jahre Gasthof zum Schlüssel (Monika und Arthur WältiHerzog); 40 Jahre Kultur in Reinach (Heiner Leuthardt); 40 Jahre Orchester Reinach (Ulrike Nettekoven); 40 Jahre Schachfreunde Reichenstein (Rolf Ulmer); 25 Jahre Franz Lucas Landerer Zunft (Barbara Wyttenbach-Wyss); 25 Jahre Sportclub Shin Do Kann (Hanspeter Hebeisen). Ehrengäste: Ina Kunz (Besondere Verdienste in den Bereichen Kultur und Soziales); Roland Pulfer (Neues Leben für Taunernägel); David Jägle

(Internetsender Radiowave neu aus Reinach); Familie Schürch (Bauernhof-Spielplatz Neuhof); Franz Wirth (Autor von «500 Johr im Dorf – Die Pfarrei St. Nikolaus in Reinach BL»); Alfred Näf (Brauerei in Ulan-Bator/Mongolei); Margot WickiSchwarzschild (Autorin von «Als Kinder Auschwitz entkommen»); Eveline Balz, Thierry Hörmann, Marie Do Linh, Henrique Zhu (1. Preise am Schweiz. Jugendmusikwettbewerb); FC Reinach, B-Juniorinnen (Nordwestschweizer Cupsiegerinnen); Ines Schauer (treue RevOR-Spaziergänge-

rin); Flowtec Endress+Hauser, Drogerie Hornstein, Schreinerei Wenger, Bauunternehmen Kury, Garage Schmid AG, typo.d, A-Team Bodenbeläge, Jürg Vöckt Intérieurs, Idemo, Lipo WBZ, ESB (Engagement gegen Jugendarbeitslosigkeit); Jürg Leuthardt (22 Jahre ehrenamtliche Arbeit als Vorstandsmitglied des Fussballverbands Nordwestschweiz); Verein Schulprojekt Nigeria (Hilfswerk seit 1997); René Salathé (Buchautor); Ulrich Berger (Einwohnerrat von 2002 – 2011); Othmar Brumann (Schulrat von 1997 bis 2011).

FAMILIENZENTRUM OAS E

Kinderkleiderbörse kommt zum richtigen Moment Der Frühling erwacht, langsam können wir die dicken Klamotten weglegen und freuen uns auf leichte Frühlings bzw. Sommerkleider. Da kommt die Kinderkleider- und Spielzeugbörse am Wiedenweg 7 gerade richtig. Am Mittwoch, 28. März von 9 bis 11.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Unsere Cafeteria verwöhnt Sie an den Nachmittagen wie gewohnt mit Kaffee und frischem Kuchen. Abgabe der Kleider ist am Dienstag, 27. März, von 14 bis 17 Uhr. Die Sachen müssen

mit einem Schildchen versehen sein das gut hält (keine Kleber!), auf dem Ihr Preis, die Grösse und die Teilnehmernummer stehen. Zweiteiler miteinander verbinden. Die Nummer wird Ihnen bei der Anmeldung (Frau K. Ammann 061 711 88 82) vergeben. Ausser Kleider ab Gr 74 bis max. Gr 176 kann auch folgendes Material verkauft werden: Max. vier Paar Schuhe pro Teilnehmer, Spielwaren (Keine Stofftiere oder Mc Donald Spielzeug), Trottinettli, Dreiräder, etc.

Kinderwagen oder grössere Sachen können als Fotos aufgehängt werden. Alles muss genau beschildert sein (Preis und Teilnehmernummer). Der Erlös bzw. die Restkleider können am Donnerstag, 29. März von 10 bis 11 Uhr abgeholt werden. Es wird ein Teilnehmerbeitrag von vier Franken pro Person erhoben. Zusätzlich gehen 20 % vom Erlös an das Familienzentrum OASE. Die restlichen 80 % sind Ihr Erlös (siehe Inserat). Das Oase-Team


10

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

AUS DER GEMEINDE

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9) Auf der Schützenstrasse (ab LandwirtschaftParzelle 2456), dem Brügglimattweg (ab Brückliweg) und dem Lettenmattweg (ab Brückliweg) gilt ein Verbot für Motorwagen, Motorräder und Motorfahrräder (Signal 2.14), ausgenommen für Land- und Forstwirtschaft oder mit spezieller Fahrbewilligung. Gegen diese Anordnungen kann innert 10 Tagen, d. h. bis am 2.4.2012, schriftlich und begründet beim Regierungsrat, Rathausstrasse 2, 4410 Liestal, Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss ein klar umschriebenes Begehren sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Die angefochtene Anordnung ist in Kopie beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist im Falle des Unterliegens kostenpflichtig. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Beschwerden sowie in bestimmten weiteren Fällen (§ 20 Absatz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz Basel-Landschaft, SGS 175) können Entscheidgebühren erhoben werden.

3. Nachwahl Gemeinderat vom 22. April 2012 Am 22. April 2012 findet die Nachwahl der zwei verbleibenden Sitze für den Gemeinderat statt. Im Hinblick auf diesen Urnengang bitten wir die Stimmberechtigten folgendes zu berücksichtigen: Briefliche Stimmabgabe 1. Für die briefliche Stimmabgabe muss der ausgefüllte Stimm- oder Wahlzettel in einem verschlossenen Couvert mit der Aufschrift «Stimm-/Wahlzettel» ins «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» gelegt werden. 2. Dem Antwortcouvert beizulegen ist der «Stimmrechtsausweis» (neu als Karte). Dieser ist nur gültig, wenn er von der stimmberechtigten Person eigenhändig unterschrieben ist. 3. Der «Stimmrechtsausweis» muss so im «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» platziert werden, dass die Anschrift der Gemeinde Reinach im Fenster sichtbar ist. 4. Das «Zustell- und Antwortcouvert für Wahlen und Abstimmungen» kann persönlich im Stadtbüro der Gemeinde Reinach, Hauptstrasse 10, abgegeben werden, in den Gemeindebriefkasten eingeworfen oder per Post gesandt werden. Dieses Couvert darf nachträglich weder zurückgegeben noch verändert werden. Das Couvert muss spätestens um 17 Uhr am Tag vor dem Abstimmungs- oder Wahltermin in der Gemeinde Reinach eintreffen. 5. Die briefliche Stimmabgabe ist möglich ab dem Zeitpunkt, in dem Sie im Besitz der Stimm- oder Wahlunterlagen sind. Damit Ihre Stimme gültig ist, senden Sie das Abstimmungscouvert bitte unbedingt rechtzeitig ein, und zwar bei brieflicher Stimmabgabe bis spätestens Dienstagabend vor dem Wahl- und Abstimmungssonntag. Persönliche Stimmabgabe Wenn Sie persönlich Ihre Stimme an der Urne abgeben, müssen Sie den «Stimmrechtsausweis» im Wahllokal abgeben. Eine Unterschrift ist nicht nötig. Zur persönlichen Stimmabgabe ist das Wahllokal im Gemeindehaus

an der Hauptstrasse 10 am Sonntag von 9.30 bis 11 Uhr geöffnet. Beachten Sie bitte, dass das Wahllokal Surbaum seit 2012 geschlossen ist. Die Stimm- und Wahlunterlagen werden den Stimmberechtigten Anfang April durch die Post zugestellt. Verlorene Stimmrechtsausweise können bis am Freitag, 12.00 Uhr vor dem Abstimmungstermin im Stadtbüro an der Hauptstrasse 10 nachbezogen werden. Wer Wahl- oder Stimmzettel planmässig einsammelt, ausfüllt oder ändert oder wer derartige Wahl- oder Stimmzettel verteilt, wird mit Haft oder Busse bestraft (Art. 282 bis des Schweizerischen Strafgesetzbuches).

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Verwaltung am 29. März eingeschränkt erreichbar Am Donnerstag, 29. März 2012, finden im Gemeindehaus einige kleinere Zügelarbeiten statt. Besonders betroffen ist dabei die «Kasse» der Finanzabteilung. Wir bitten Sie deshalb Ihre Bareinzahlungen an einem anderen Tag vorzunehmen. Die Telefonzentrale ist von den Einschränkungen nicht betroffen. Die Gemeinde Reinach bittet die Bevölkerung um Verständnis. Ausstellung «Bodmen» im Gemeindehaus Die Gemeinde Reinach gab 2011 für die Arealentwicklung Bodmen einen Studienauftrag an fünf Planungsteams in Auftrag. Diese entwickelten verschiedene Überbauungskonzepte für die rund 40 Alterswohnungen und zusätzlichen Familienwohnungen im Gebiet Bodmen. Einstimmig wurde im Januar 2012 von dem vom Gemeinderat beauftragten Beurteilungsgremium das Konzept der Basler Ateliergemeinschaft Hanspeter Müller & Roland Naegelin zur Weiterbearbeitung empfohlen. Der Gemeinderat hat diesen Entscheid an seiner Sitzung vom 13.03.2012 bestätigt. Die fünf Konzepte liegen im Gemeindehaus im dritten Stock ab sofort bis Ende Juni 2012 für die Öffentlichkeit auf.

Neuer Pächter für den Gartenbadkiosk Die Firma Peyer GmbH, die seit 2007 das Restaurant im Gartenbad Olten betreibt, pachtet neu ab dieser Saison den Gartenbadkiosk in Reinach. Neu wird für diese Saison als Versuchsprojekt ein Offenausschank von alkoholischen Getränken wie Wein und Bier für die Badegäste im Bereich Kiosk angeboten. Auf dem restlichen Gelände des Gartenbades bleibt das Verbot von alkoholischen Getränken weiterhin bestehen. Ob dieser Versuch weiter geführt wird, soll Ende Jahr entschieden werden. Falls es jedoch zu gravierenden Zwischenfällen kommt, wird der Versuch sofort wieder abgebrochen. Abfuhrdaten 27. März 2012: Grünabfuhr, Gesamte Gemeinde 28. März 2012: Häckseldienst, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb in Reinach Dieses Jahr nehmen zehn Schülerinnen und Schüler der Musikschule Reinach an den Vorausscheidungen des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs teil. Die Musikschule selbst ist dieses Jahr auch Veranstalter dieses nationalen Ereignisses.

Auch 2012 begrüsst der Schweizerische Jugendmusik-wettbewerb wieder zahlreiche Nachwuchsmusikerinnen und -musiker, die sich während vieler Wochen intensiv auf dieses nationale Ereignis vorbereitet haben. Mehr als 1300 Anmeldungen wurden verzeichnet. Vom 23. bis 25. März finden die Entrada-Wettbewerbe in neun verschiedenen Orten der Schweiz statt: Baar, Chur, Fribourg, Lausanne, Lugano, Neuenburg, Sarnen, Sion und die Musikschule Reinach BL sind Veranstalter. In Reinach finden die Konzerte in der Aula Bachmatten, Weiermatten und im Gemeindehaus jeweils den ganzen Tag statt.

Neben den kammermusikalischen Disziplinen stehen in diesem Jahr vor allem die Holzblas- und Saiteninstrumente im Vordergrund. In Reinach sind Beiträge in den folgenden Disziplinen zu hören: – SOLO: Violine, Violoncello, Querflöte, Blockflöte, Klarinette, Doppelpedalharfe, Keltische Harfe – DUO: Kammermusik (freies Repertoire) – ENSEMBLE: Kammermusik (freies Repertoire) Aus der Musikschule Reinach nehmen zehn Schülerinnen und Schüler an diesen Vorausscheidungen teil: Sara Cao (Violine), Tierry Hörmann (Klavier), Yves Hörmann (Violoncello), Kedar und Tejas Krishnan (Violine), Joana Schär (Klarinette), Aurin Strathmann (Horn), Uma Tulluri (Violine), Alina Zaidi (Viola) und Vitoria Zhu (Viola). Die Preisträgerinnen und Preisträger des Entrada-Wettbewerbes geben am Sonntag 25. März um 17.00 Uhr in der Aula Bachmatten ein gemeinsames Schluss-

Zehn Schülerinnen und Schüler der Musikschule Reinach nehmen an den Vorausscheidungen teil. konzert. Wie üblich qualifizieren sich alle 1. Preisträgerinnen und Preisträger für das Finale. Dieses wird am Konservatorium Winterthur vom 10. bis 13. Mai 2012 ausgetragen. Die Vorträge der Teilnehmenden, wie auch das Preisträgerkonzert, in dem die ausgezeichneten Jungmusikerinnen und -musiker zu hören sein werden, stehen allen Besuchern des Wettbewerbs offen. Weitere Informationen zum Wettbewerb unter: www.sjmw.ch. Musikschule Reinach

GESCHÄFTSWELT

G EMEINDEWAHLEN 2012

Danke!

Familienfreundlichkeit zahlt sich aus

Herzlichen Dank für Ihre moralische Unterstützung, liebe Kunden. Ja zum Buch – trotz alledem! Hier in der Buchhandlung werden wir in Zukunft im gleichen Stil weiter arbeiten wie bisher. Die Bücher können Sie bei uns zum vom Verlag empfohlenen Verkaufspreis kaufen. Das heisst, dass Sie den einen oder anderen Bestseller beim Grossisten weiterhin massiv billiger bekommen (zu einem Preis, den wir uns nicht leisten können), dafür andere Titel bei uns billiger sind! Wir freuen uns sehr, wenn Sie weiterhin zu uns kommen. Bis zum nächsten Mal, die Buchhandlung. Gaby Gysin und Birgit Kühnen

SUPPENTAG

Fastensuppe Am Samstag, 31. März, laden wir ab 11.30 Uhr alle zum Suppenessen ein im Pfarreiheim St. Nikolaus und im Kirchgemeindehaus Mischeli. Dazu gibt es Jenzerli und frischgebackenes Brot und zum Dessert Kuchen. Helfen Sie mit Ihrem Besuch, dass wir wieder einen schönen Beitrag an das Fastenopfer und Brot für alle spenden können. M. Weber Suppentag am 31. März 2012, ab 11.30 Uhr

(Fortsetzung auf Seite 11)

Ref. Kirchgemeindehaus Mischeli Pfarreiheim St. Nikolaus, Gartenstrasse 16

Erfreulicherweise haben in den vergangenen Jahren viele Unternehmen Reinach als ihren neuen Standort ausgewählt. Andere bauen hier ihre Aktivitäten aus. Silvio Tondi (SP) Fact ist, dass im Kägen immer mehr Menschen arbeiten. Falls diese positive Entwicklung anhalten soll, wofür ich mich als Gemeinderat einsetzen würde, muss die Infrastruktur für Verkehr, Einkauf, Verpflegung und Naherholung dieses Gebiets verbessert werden. Einen wichtigen Beitrag hierzu leistet die Revision der Ortsplanung. Eine andere, nicht minder interessante Option, besteht darin, sich als Unternehmung für familiengerechte Arbeitsbedingungen einzusetzen. Dies erhöht nachweislich die Produktivität, reduziert Absenzen und Fluktuation und ist ein entscheidender Vorteil im Wettbewerb um qualifiziertes Fachpersonal. Von einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik profitieren letztlich alle Beteiligten: Die Firmen verfügen über motivierte, leistungsfähige und treue Mitarbeitende. Frauen können sich für Karriere und Familie entscheiden. Männer können ihre Verantwortung als Väter aktiv wahrnehmen. Und auch die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen wird ermöglicht. Der Return on Investment für familienorientierte Massnahmen wird in Studien auf 8% geschätzt. Die Initiative «Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel» ist eine Public Private Partnership, die Betriebe auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Unternehmenspolitik unterstützt (www.familienfreundliches-basel.ch). Ein Beitritt bietet Firmen und Verbän-

RYNACHER MÄRT

Marietta flippt aus «Hallo Trix, du wirst es nicht glauben, mein lieber Mathis wird am nächsten Dienstag, 27. März tatsächlich dem Reinacher Märt die Ehre erweisen. Und das nicht nur wegen der neuen Hundeleine, die er seinem vierbeinigen Liebling Sandy versprochen hat. Nein, er hat sämtliche Messer und Scheren in der Wohnung und sogar sein heiliges Militärsackmesser für die Scherenschleiferin Bettina Reist bereit gelegt. Er ist nämlich fasziniert von ihr und hat das grösste Vergnügen, wenn er ihr bei der Arbeit zuschauen kann. Sie hat übrigens Ausverkauf auf dem Dorfplatz wie auch Emmi Suter, die Korbwaren und Bürsten zu besonders günstigen Preisen verkauft.» «Das ist ja sehr interessant, aber ich muss zuerst bei dem Mann mit dem po-

etischen Namen Mustapha Sandal vorbeischauen – ich suche nämlich für meine Frühjahrsgarderobe etwas ganz Besonderes. Und weil ich mir abends mit Pedro ein intimes Schäferstündchen gönne, soll der Auftakt dazu eine reichhaltige Käseplatte der Firma Enz und ein toller italienischer Rotwein sein.» «Liebe Trix, ich sehe schon, am Frühlingsmärt werden sich unsere Wege trennen. Aber den Kaffee in der Essecke werden wir wenigstens gemeinsam geniessen. Vielleicht halt erst am Nachmittag. Und dann lassen wir uns auf dem Heimweg von Hans Luders herrlich bunten Windrädern und Fahnen endgültig in den Frühling entführen». mAlso, meine Liebe, wir sehen uns». Marietta

den die Möglichkeit, sich als attraktive Arbeitgebende zu profilieren und damit indirekt zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Reinach beizutragen. Silvio Tondi, Gemeinderatskandidat für den 2. Wahlgang vom 22. April


11

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 10)

Grünes Licht für Hauptstrasse

4. Online-Tipps

2. Aus den Schulen a) Musikschule Schweizerischer Jugendmusikwettbewerb Entrada Vom Freitag, 23., bis Sonntag, 25. März, finden die Entrada-Wettbewerbe jeweils den ganzen Tag in der Aula Bachmatten, Weiermatten, und im Gemeindehaus statt. Am Sonntag, 25. März, findet um 17. 00 Uhr in der Aula Bachmatten ein gemeinsames Schlusskonzert der Preisträgerinnen und Preisträger des Entrada-Wettbewerbes statt. Sekretariat der Musikschule am 23. März 2012 geschlossen Infolge des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbes (SJMW) bleibt das Sekretariat der Musikschule am Freitag, 23. März 2012, den ganzen Tag geschlossen.

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Dienstag, 27. März 2012, spielen Schülerinnen und Schüler von Maurice Imhof und Christian Seiffert (Keyboard und Klavier) um 18.00 Uhr in der Aula Weiermatten. Am Mittwoch, 28. März 2012, spielen Schülerinnen und Schüler von Rémy Sträuli (Schlagzeug) und Benedikt Vonder Mühll (E-Bass/Kontrabass) um 18.00 Uhr im Bandraum Reinacherhof.

Gemeinde-TV: Nächste Sendung ist online Bald ist die Steuererklärung fällig. Das Gemeinde-TV besuchte Andrea Rentsch, Leiterin der Abteilung Steuern auf der Gemeindeverwaltung und gibt Einblick in ihre Arbeit. Letzten Freitag wurde der Reinacher Preis an die Geigerin und Violinpädagogin Françoise Zöldy-Pfister vergeben. Warum sie gerne unterrichtet und welche musikalische Karriere ihre Schülerinnen und Schüler einschlagen, erfahren Sie in dieser Sendung. Das Gemeinde-TV Reinach wird online auf www.reinach-bl.ch sowie auf dem Service-Kanal der intergga (Frequenz 140.25 MHz) gezeigt.

Bürgergemeinde Reinach «Waldputzete» Die Bürgergemeinde lädt alle Naturliebhaber – Bürgerinnen und Bürger, Einwohnerinnen und Einwohner – zu Aufräumarbeiten (Schlagräumung) im Reinacher Wald ein. Besammlung: Samstag, 31. März 2012, 8.00 Uhr, beim Forsthaus Krämerbrunnen in Reinach. Beendigung der Arbeiten um ca. 13.00 Uhr. Für die Zwischenverpflegung sowie das Mittagessen ist die Bürgergemeinde besorgt. Ausrüstung: gutes Schuhwerk, Handschuhe. Die Waldputzete findet bei jeder Witterung statt! Für allfällige Fragen steht Ihnen am Samstag, 31. März 2012, von 7.00 bis 7.30 Uhr der Waldchef, Peter J. Meier, 079 597 50 92, zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe! Der Bürgerrat

ORCHESTER REINACH

Neugestaltung: Die Einwohner Reinachs können nun an der Urne ihre Zustimmung zur Erneuerung des Zentrums geben.

Praktisch einstimmig genehmigte der Einwohnerrat die Neugestaltung der Hauptstrasse. Das letzte Wort dazu haben die Stimmberechtigten an der Urne.

Zum Frühlingsbeginn: Trompeten Das Frühlingskonzert des Orchesters Reinach (22. April, 17 Uhr, MischeliKirche) bietet dieses Jahr ein abwechslungsreiches Programm quer durch Klassik und Romantik: Mozart ist stark vertreten; das Orchester wird unter der Führung seines Dirigenten Giorgio Paronuzzi Auszüge aus den 12 deutschen Tänzen sowie die 20. Sinfonie des Komponisten spielen. Die Blä-

ser kommen im sinfonisch-romantischen Oktett des relativ unbekannten Franz Lachner zum Einsatz und die Trompete wird beim abschliessenden Solokonzert von Johann Nepomuk Hummel im Mittelpunkt stehen. Der junge, aber schon äusserst erfolgreiche Trompeter Fabian Neuhaus wird den Solopart übernehmen. Er gewann mehrmals Preise an Schweizer (Jugend)-Solistenwettbewerben und studiert an der Musikhochschule in Basel. Zu seinen Erfolgen zählt das Erreichen des Semifinales und der Gewinn des Sonderpreises der besten Interpretation der Auftragskomposition im Fach Trompete am Internationalen ARD-Wettbewerb 2011 in München. Freuen Sie sich auf ein spannendes Konzert! Ulrike Nettekoven

GEMEINDEWAHLEN 2012

Heiner Leuthardt

D

ie Hoffnung, dass mit der Prüfung der Neugestaltung der Hauptstrasse durch die Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität (BUM) eine weitere Optimierung erzielt werden könne, habe sich erfüllt, meinte ein zufriedener Gemeinderat Stefan Brugger am Montag im Einwohnerrat. Zufrieden mit dem nun angepassten Projekt, das in verschiedenen Teilen redimensioniert worden ist, zeigte sich auch der Präsident der Sachkommission, Markus Kilchherr. «Die Kommissi-

Pfeffinger Forum am 22. Oktober 2012

Bundesrat D. Burkhalter Siehe Artikel im Textteil Aesch/Pfeffingen

Ein herzliches Dankeschön! Ich möchte mich auf diesem Weg ganz herzlich für die vielen Stimmen und die breite Unterstützung, die ich erhalten habe, bedanken. Unser oberstes Ziel war, unseren bisherigen Jacqueline Bader Gemeinderat Hans (FDP) Ulrich Zumbühl zu bestätigen. Dies ist uns dank Ihnen hervorragend gelungen! Dass 1092 Stimmen auch mir zuteil wurden, hat mich sehr gefreut und ermutigt, weiter zu machen. Ich bin eine KMU-Frau und stehe für das Gewerbe, Arbeits- und Ausbildungsplätze ein. Mein Mann und ich betreiben zwei Garagen-Betriebe, eine CarrosserieWerkstatt sowie ein Taxiunternehmen im Dreispitz. Wir beschäftigen rund 50 Mit-

arbeiter davon 5 bis 10 Lehrlinge. Mir liegt die Ausbildung junger Menschen sehr am Herzen, denn sie sind unsere Zukunft! Aber ich kenne auch den Aufwand und Einsatz, der erbracht werden muss, um Ende Monat 50 Löhne auszubezahlen. Dazu braucht es ein gutes Team, das zusammenhält und gut zusammenarbeitet. Ich habe gelernt, zusammen mit meinem Mann dem harten wirtschaftlichen Umfeld zu trotzen. Ich habe auch gelernt, den Rappen zu schätzen und mit ihm sorgsam umzugehen! Ich bin überzeugt, dass diese unternehmerische Erfahrung auch für Reinach wichtig ist und zählt! Diese würde ich gerne in den Gemeinderat tragen. Ich freue mich über jede einzelne Stimme! Herzlichen Dank! Jacqueline Bader Rüedi, Gemeinderatskandidatin, FDP, www.fdp-reinach.ch

Z U N FT Z U R E B M E S S E R N

Führungen für Kinder Die Zunft zu Rebmessern lädt interessierte Kinder ein zu Führungen durch die Ausstellungsräume des Heimatmuseums am nächsten Sonntag, dem 25. März. Mitglieder der Heimatmuseumskommission werden jeweils um 14, 15 und 16 Uhr während etwa einer halben Stunde den Kindern die verschiedenen Dauerausstellungen näher bringen: beispielsweise im Untergeschoss die artenreiche Tierwelt der Reinacher Heide und unsere einheimischen Vögel oder im Obergeschoss die unterschiedlichsten Spielzeuge und andere Dinge aus vergangenen Zeiten, die Kinderherzen erfreuen. Selbstverständlich stehen die HMK-Mitglieder für Erklärungen zu allen anderen Themenfeldern im Museum zur Verfügung. Nach den Führungen wird jedem Kind im Museumssaal ein Zvieri (Mineralwasser und Weggli) offeriert, sodass zum weiteren Verweilen und Erforschen Gelegenheit besteht. Die Heimatmuseumskommission freut sich, den Kindern einen unterhaltsamen Nachmittag anzubieten (siehe auch Inserat). Übrigens: Bestimmte Räumlichkeiten im Heimatmuseum (Museumssaal, Galerie, Weinkeller, Innenhof) können für Änlässe gemietet Heimatmuseum Reinach, werden. Kirchgasse 9

on ist sich einig, dass jetzt ein lässiges Projekt vorliegt. Bei gewissen elementaren Teilen sind wir aber stark vom Kanton abhängig. Das muss man vor der Urnenabstimmung klar herausstreichen.» Eines dieser Teile betrifft die Fahrbahnverengung, die vom Kanton ausgeführt wird, auch wenn die Neugestaltung der Hauptstrasse an der Urne abgelehnt werden sollte. Markus Kilchherr sprach in seinen Ausführungen verschiedene Details an, die in der BUM intensiv diskutiert worden sind, wie etwa die Gestaltung der Trottoirränder oder der einheitliche Bodenbelag. Bedenken seien in der Kommission bezüglich des Verkehrsflusses geäussert worden. Die Fachleute haben diese aber entkräften können. Beim Kreisel Bruggstrasse/Hauptstrasse, den der Kanton bauen wird, sei es wichtig, dass die Gemeinde beim Kanton eine vom übrigen Projekt getrennte Realisation empfehle, falls die noch zu tätigenden Landkäufe zu Verzögerungen führen sollten. Die Parteien unterstützten die Neugestaltung und würdigten auch die

FOTO: HEINER LEUTHARDT

Chance, dass man mit vergleichsweise wenig Geld eine Aufwertung des Ortskerns erzielen könne. Einzig die BDP wollte den Beitragsteil für die Strassenmöblierung und die Bäume kürzen, scheiterte aber. Mit nur wenigen Gegenstimmen wurde der Bruttokredit von 5,6 Mio. Franken genehmigt. Nach Abzug der Bundessubventionen und der Zusammenarbeit mit dem Kanton verbleiben der Gemeinde effektive Kosten von 3,4 Mio. Franken, von denen 1,4 Mio. Franken in jedem Fall zu leisten sind. Gartenbadsanierung geht voran Zur Prüfung an die Sachkommission wurde der beantragte Projektierungskredit für die Gartenbadsanierung weitergeleitet. Bewegung gibt es auch beim Hallenbad. Ein von allen Parteien im Rahmen einer «Task Force» erarbeitetes Postulat, das den Gemeinderat beauftragt die «Standort- und Baumöglichkeiten eines Hallenbades im Rahmen des GESAK zu prüfen», wurde überwiesen.

DIE POLIZEI MELDET

Wohnungsbrand: Zwei Verletzte WoB. In der Nacht auf Sonntag kam es in einem Mehrfamilienhaus an der Mischelistrasse in Reinach zu einem Wohnungsbrand. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei brach der Brand im Wohnzimmer einer Wohnung im zweiten Stock aus; zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich eine 48-jährige Frau und ihr 17-jähriger Sohn schlafend in der Wohnung. Beide mussten in der Folge mit Verdacht auf Rauchvergiftung durch die Sanität Käch ins Spital eingeliefert werden. Die angerückte Stützpunkt-Feuerwehr Reinach hatte den Brand rasch unter Kontrolle und gelöscht und konn-

te verhindern, dass der Brand auf andere Wohnungen übergriff. Durch die Feuerwehr wurde das Gebäude anschliessend ausgiebig gelüftet. Für die Dauer der Löscharbeiten musste aus Sicherheitsgründen das gesamte Mehrfamilienhaus vorübergehend komplett evakuiert werden. Davon betroffen waren mehrere Dutzend Personen, welche vorübergehend im Reformierten Kirchgemeindehaus untergebracht werden konnten und dort mit Tee versorgt wurden, ehe sie gegen 5 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Brandursache ist im Moment noch völlig offen.


12

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

GESCHÄFTSWELT

GEMEINDEWAHLEN 2012

Parallelangebot nach den Ferien

Vielen Dank für die Unterstützung

Maja Briner und Sabine Erzer

FOTO: ZVG

Maja Briner und Sabine Erzer sind beides erfahrene Berufsfrauen und Mütter. Sie wissen, wie akrobatisch es zugeht, wenn alles unter einen Hut gebracht werden sollte. Aus diesen Erfahrungen heraus haben sie das Parallelangebot entwickelt. Es soll eine Entlastung und Bereicherung für die Mütter sein und ein spielerisches Herantasten an die bunte Welt der Musik für Kinder zwischen 2 und 5 Jahren. Zwei Kurse laufen gleichzeitig in nebeneinander liegenden Räumen: Für die Mütter bietet Sabine Erzer einen Fitness- und Entspannungskurs an. Durch Bewegungen jenseits von Erziehungsarbeit, entspannt durch aktive Entspannungsübungen, können Sie sich auf sich selber konzentrieren. Im Raum nebenan haben Ihre Kinder bei Maja Briner die Möglichkeit, Neuland zu entdecken. Mit kleinen Schritten können sie die Musikwelt erobern. Singen, sprechen, klatschen und rhythmisches Tun sind die Werkzeuge auf dieser Reise, auf der die Kinder Musik erleben können. Wenn sich Mütter und Kinder nach einer Stunde wieder treffen, haben sie – nach einer Pause voneinander – beide etwas erlebt, was sie sich erzählen können. Eines unserer Ziele ist erreicht, wenn die Verspieltheit und die Lebendigkeit – welche beide Kurse enthalten – Sie und Ihr Kind auch im Alltag immer wieder begleiten. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie uns an: 061 712 43 13. Mehr Informationen auf www.erzergym.ch. Maja Briner und Sabine Erzer

BÜRGERRATSWAHLEN

Herzliches Dankeschön Liebe Reinacher Bürger und Bürgerinnen. Ein herzliches Dankeschön allen Bürger und Bürgerinnen, welche mir mit ihrer Stimme zum Wahlerfolg verholfen haben. Ich Daniela GriederFeigenwinter freue mich auf die neue Aufgabe im Bürgerrat und hoffe das in mich geschenkte Vertrauen während der nächsten vier Jahren bestätigen zu können. Ich sehe einer erfolgreichen und kameradschaftlichen Zusammenarbeit mit den wiedergewählten Bürgerratskollegen mit Zuversicht und Motivation entgegen. Der 11. März 2012 war für mich ein schöner und emotionaler Tag, zu welchem nebst dem Bürgerrat auch die Heimatmuseumskommission einen grossen Teil beigetragen hat. An dieser Stelle auch ein Dankeschön an die Verantwortlichen dieser Kommission für die überraschende und unvergessliche Traktorfahrt durch den Reinacher Dorfkern. Daniela Grieder-Feigenwinter

Sieger sind nicht nur die gewählten Gemeinderäte und Einwohnerräte, sondern auch die Reinacher Wähler, die uns ihre Stimme gegeben haben: ein herzliches DankeMyrian Kobler schön. Die ge(CVP) wählten Kandidaten haben die Aufgabe, die Finanzen bei guter Gesundheit zu halten, ein funktionierendes Schulsystem zu pflegen, auf die sehr gute Instandhaltung unserer Strassen zu achten, genügend Wohnungen für Alt und Jung zu ermöglichen und wenn möglich sich dafür einzusetzen, dass neue Jobs in die Gemeinde kommen. Wie so oft im Leben bleiben diejenigen, die im Hintergrund gearbeitet haben, im Verborgenen und bekommen selten ein Dankeschön. Deshalb möchte ich unserem fleissigen Parteipräsidenten Guido Brugger, der mit vollem Einsatz und Engagement für das Wohl unserer Partei gesorgt hat, danken. Auch unserem Komitee der Kandidatensuche, die Unermüdlichen, die die immer wieder nach weiteren Kandidaten gesucht haben, sowie auch Andrea Brügger, Markus Kilchherr, Manuela Blaser und die Parteikollegen, die kräftig für das Wohl der Partei gearbeitet haben. Roland Kobler, auch Du verdienst als Ehemann ein kräftiges Dankeschön für Deine ständige Unterstützung. Als CVP-Mitglied wünsche ich mir, dass wir uns aus allen Parteien gegenseitig mit Respekt und Toleranz begegnen, denn das ist das wahre Gesicht der Demokratie, die Anerkennung der unterschiedlichen Meinungen. Durch diese Differenziertheit wird ermöglicht, dass

unsere vier gemeinsamen Amtsjahre produktiv und konstruktiv verlaufen und die Ziele zum Wohl der Gemeinde erreicht werden können. Den gewählten Kandidaten aller Parteien wünsche ich viel Erfolg in der Realisierung ihrer Aufgaben. Myrian Kobler-Betancourt, Einwohnerrätin CVP

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Die erwachte Natur entdecken Wenn die Buschwindröschen ihre weissen Köpfchen der Sonne entgegenstrecken, ist der Frühling eingekehrt. Wir beginnen am Samstag, 24. März, unser diesjähriges Exkursionsprogramm und wollen dabei viele Frühlingseindrücke sammeln. Die Wanderung führt uns zum Kant. Amphibienschutzgebiet Mooswasen, wo hoffentlich die Grasfrösche ihre Laichballen in den Weihern deponiert haben und uns mit leisem Knurren begrüssen. Von dort wandern wir in Richtung Froloo. Wir schauen uns die Umwandlung des Waldes in einen Mittelwald an. Der Wald ist ausgeholzt, die Eichen freigestellt, was Licht und Wärme liebende Pflanzen und Tiere schätzen, so u.a. der seltene Mittelspecht. Unterwegs im Wald horchen wir den Vogelgesängen. Jeder Tag birgt nun die Freude in sich, den lange vermissten Gesang

der Heimkehrer zu vernehmen und festzustellen: Sie sind wieder da! So können wir Zilpzalp, Sing- und Misteldrossel, Ringeltaube aber auch viele Standvögel wie Buntspecht, Mittelspecht sowie den Vogel des Jahres 2012, den Zaunkönig, erwarten. Auch für Ungeübte ist jetzt der ideale Moment Vögel zu beobachten; denn die Bäume tragen noch keine Blätter! Spannend wie da gehämmert und geklopft, mit Gesang das Revier abgesteckt, die Partnerin angelockt und um Nisthöhlen gestritten wird. Man freut sich an den ersten Schmetterlingen wie Kleinem Fuchs oder Zitronenfalter und im raschelnden Laub verrät sich eine Waldmaus oder eine Eidechse. Wir laden Sie herzlich zu unserer Wanderung ein! Treffpunkt: 8.00 Bushaltestelle Reinach-Dorf, 8.13 Abfahrt Bus Nr. 64 bis Haltestelle Käppeli, siehe Inserat. Irene Rüegg

Jetzt erst recht! Wählen ist Ehrensache Liebe Reinacherinen und Reinacher, Es ist eine Schande, wenn sich nur ein Drittel der Wähler unserer Stadt zur Urne begibt. Darf es sein, dass wir uns von einer kleinen aber aktiven Gruppe für die nächsten Jahre bestimmen lassen? Geht es uns so gut, dass es nicht wichtig ist, wer uns mit welcher politischen Ideologie vertritt? Sind unsere Politiker nur noch darauf bedacht, sich im Strom der Zeit treiben zu lassen und sich nicht trauen, eigenen Ideen umzusetzen. Werden aufmüpfige und andersdenkende noch respektiert? Ich glaube nein!! Als Bürger habe ich das Gefühl, dass sich die Politiker nur noch verbal zerfleischen und dadurch keine für den Bürger gangbaren Lösungen finden. Die Wenigen welche sich gegen den Strom bewegen, werden ausgegrenzt und womöglich bei den nächsten Wahlen abgestraft. Der Bericht von Herr Klaus Endress im Wochenblatt hat meine Hochachtung verdient. Endlich getraut sich jemand über die Missstände zu sprechen. Wollen Sie liebe Reinacher nicht hinschauen? Wir brauchen Visionäre, Leute welche uns durch die sicherlich schwere Zukunft führen, Lösungen aufzeigen und umsetzen. Hätten unsere Vorfahren sich so kurzsichtig verhalten, würde es uns sicherlich nicht so gut gehen. Beteiligen wir uns an der Diskussion und zwingen wir unsere Vertreter wieder fürs Volk und nicht nur für den Wahlzettel zu politisieren! Weisen wir unsere Könige in Verwaltung und Politik in die Schranken. Wir können es uns nicht leisten, unser überdimensionales Verwaltungs-, Gesetz- und Sozialsystem weiter aufzublasen. Wir haben es in der Hand, Sie können mit Ihrer Stimme etwas verändern. Wählen Sie im zweiten Wahlgang bürgerlich. Ein besorgter Reinacher Bürger, Alex Meyer


13

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

CLARO WELTLADEN

GESCHÄFTSWELT

Ostern steht vor der Tür

Endlich Velowetter …

«Wenn die Schokolade keimt; Wenn nach langem Druck bei Dichterlingen; Glockenklingen sich auf Lenzensschwingen; Endlich reimt; Und der Osterhase hinten auch schon presst; Dann

493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM

kommt bald das Osterfest.» (Joachim Ringelnatz) In diesem Sinne lädt das Verkaufsteam des claro-Weltladens herzlich ein, sich im Laden am Strittgässli 2 in Reinach umzuschauen und nach Lust und Geschmack Ostereinkäufe zu tätigen. Neben Sitzhäsli in dunkler und heller Schokolade, farbigen Osterschoggieili und hübschen Osterschokoladetafeln finden unsere Osterkunden/-innen auch liebevoll hergestellte Dekorationsartikel für Osterbaum und -nest. Und da Oster- bzw. Frühlingsgefühle auch dazu verleiten, sich selber «rauszuputzen», führen wir im Sortiment neue Schals und bunte Halsketten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Für das claro-Team: Christine Fries-Gysin

Jetzt wieder raus an die frische Luft und kräftig in die Pedale treten. Ist Ihr Velo noch auf dem neusten Stand? Das Scheller Radcenter in Reinach öffnet für Sie am Sonntag, 25. März von 10 bis 17 Uhr die Türen. Da können Sie in Ruhe die neusten Modelle besichtigen und Probe fahren. Nebst den Schweizer Elektrovelos von Flyer finden Sie bei uns Citybikes sowie Trekking-Rennvelos und Mountain-Bikes für die ganze Familie. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich begeistern wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr Team vom Scheller Radcenter in Reinach, Yvonne und Alexander Scheller, Stefan Hochuli und Matthieu Sartoretti (Lehrling), ist auch nach dem Kauf für Sie da! Scheller Radcenter

stelle Käppeli. Die Rückkehr ist auf Mittag in Reinach-Dorf geplant. Mitzunehmen sind gute Schuhe und, wenn möglich, ein Fernglas. Auch für eine eventuelle Zwischenverpflegung ist jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin selbst verantwortlich. Herzlich lädt ein: Verein für Natur- und Vogelschutz www.vnvr.ch

Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Armbrustschützen. Training von März bis April. Mi + Fr 16.00–21.00 Uhr sowie So 9.00–14.00 Uhr. Jungschützen ab 10 J. von April bis Sept. Montag 18.30–20.00 Uhr. Volksschiessen im Sept. Auskunft durch F. Kaufmann (Präsident), 061 461 88 67. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kostenlose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 13. Februar, 27. März, 8. Mai, 20. Juni 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Genauere Infos über die nächsten Treffen, bitte E-Mail an Edit Nyfeler: nyfeler@synelco.ch. Adresse: EVP Sektion Reinach, Postfach 143, 4153 Reinach 2. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgrup-

pe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildung-reinach.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe. Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch EVP Evangelische Volkspartei. Infos und Mitgliedschaft, Postfach 143, 4153 Reinach 2. Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsidentin: Gerda Massüger, Habsmattweg 9, 4153 Reinach, Tel. 061 712 16 22, E-Mail gerda.massueger@businessparc.ch, www.fdp-reinach Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Hans Müller Treuhand, Schalbergstrasse 97, 4153 Reinach, Tel. 061 711 08 62, Fax 061 711 08 63. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Postfach 803, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besu-

Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Versöhnungs- und Eucharistiefeier Sonntag, 25. März Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Versöhnungs- und Eucharistiefeier Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 26. März Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzandacht 19.00 Taizégebet im WBZ Dienstag, 27. März

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Donnerstag, 22. März

VEREINSNACHRICHTEN

Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen!

Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 24. März

Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 29. März

Ornithologische Frühlingswanderung

Reinach

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 23. März

Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 28. März

NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Am nächsten Samstag, 24. März, bietet der Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach eine ornithologische Frühlingswanderung im Gebiet AmphibienSchutzgebiet Mooswasen, Froloo und Buchloch an. Diese dauert von 8 bis ca. 12 Uhr. Wir treffen uns um 8 Uhr an der Bushaltestelle Reinach-Dorf. Abfahrt ist um 8.13 Uhr mit Bus Nr. 64 bis zur Halte-

GOTTESDIENSTE

chen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613, 4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10. netzwerk rynach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. Parkour Reinach BL. Unser Verein möchte Jugendlichen die neue Sportart bekannt machen. Parkour ist eine Sportart zur schnellen und effizienten Fortbewegung ohne Hilfsmittel. Unsere Homepage: http://parkourreinach.jimdo.com. Training: Montag, 18–20 Uhr in einer der Lochacker-Turnhallen. Auskunft: Raphael van Bürck, 076 358 86 05 oder Diren Gül, 076 280 74 47. Pfadfinderinnen Räbluus und Räbebienli, Abteilung Reinach. Kontaktadresse: Fabienne Liard, Reichensteinerstr. 10, 4153 Reinach, 061 711 67 44, www.pfadi3tannen.ch.vu. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Wackernagel, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Mo 20.00 Uhr im ref. KGH (beim Mischeli). Dirigent: Kurt Häring, Margarethenstr. 24, 4450 Sissach, Präs.: Christoph Erhardt, Hollenweg 7e, 4153 Reinach. Unverbindlicher Probenbesuch erwünscht. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04 45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061

19.30 Bibliolog, «Zugänge zur Bibel» im Kirchgemeindehaus Mischeli, Pfarrer Frank Lorenz Freitag, 23. März 17.00 «Film Brot und Chees» Filmabend im Kirchgemeindehaus Mischeli Sonntag, 25. März 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Versöhnungsgottesdienst mit 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse für jedes Alter. Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche (ausser Schulferien). Wassertraining Juni–August im Gartenbad Reinach mittwochs und freitags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Wassertraining September–Mai im Hallenbad Muttenz dienstags zwischen 18.30 und 20.30 Uhr, mittwochs zwischen 18.00 und 20.00 Uhr und freitags zwischen 18.20 und 21.00 Uhr. Polysporttraining Osterferien– Herbstferien montags zwischen 18.00 und 20.00 Uhr beim Gartenbad. Polysporttraining Herbstferien– Osterferien in der Turnhalle Surbaum montags zwischen 17.45 und 19.45 Uhr. Kontakt: Aldo Battilana, 079 569 80 32, sfar@sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 061 711 20 53, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: M.Therese Müller-Schärer, Tel. 061 711 35 62; Turnen/Netzball Di 20.15, Kindernetzball Mi 18.30: Auskunft: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub 061 712 50 10. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston. Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67. Tennisclub Reinacherheide. Auskunft Peter Hubler, 061 311 88 92 oder www.tcreinacherheide.ch Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr:

4. Klässlern in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey. (Kinderhütedienst im Sous-Sol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechentkapelle, Pfarrerin Florence Develey Montag, 26. März 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 27. März 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) 19.00 Ökumenisches Taizégebet im WBZ, Frank Lorenz und Josiane Nüscheler Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 23. März 19.15 Timeout Sonntag, 25. März 10.00 Gottesdienst, Predigt von Hans Wüst: «Jesus mittendrin», separates Kinderprogramm 11.10 Gemeindeversammlung, anschliessend gemeinsames Mittagessen Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 25. März 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 25. März 10.00 Gottesdienst mit Apéro. Referent: Peter Seeberger Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40. Tierparkverein Reinach. Täglich offen, Dam-Hirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Tischtennis beim TTC 08 Reinach. Der TTC 08 Reinach sucht Spieler/innen, die Lust auf ungezwungenes Tischtennisspielen haben (keine Meisterschaft). Wir sind eine kleine Gruppe im Alter von 40 bis 70 Jahren und spielen immer am Montag, von 19.45 bis 21.30 Uhr im Schulhaus Surbaum in Reinach. Wir suchen Verstärkung und freuen uns auf neue Gesichter. Mehr Informationen unter Tel. 061 721 84 69 oder engel@intergga.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, Liga-Mannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39d, 4153 Reinach, 061 713 13 23. Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30 Uhr. 061 711 22 77. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info@vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik und Atemgymnastik, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt Präs. H. Silberschneider, 061 711 32 43. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.00-21.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen. Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90. Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


14

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Familienzentrum OASE elternbildung-reinach.ch Wiedenweg 7 in Reinach Telefon 061 712 12 48

Kinderkleiderbörse Mittwoch, 28. 3., 9 –11.30 + 14 –17 Uhr Anmeldung f. Verkauf: 061 482 27 56

MONTAG GANZER TAG GESCHLOSSEN

• sportiv in den Alltag • chic für den Abend • elegant zum Fest

das Fachgeschäft für die modebewusste Frau 478830

LA CACHETTE • HAUPTSTRASSE 54 • 4153 REINACH • 061 711 89 09

Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach

Frühlingswanderung Samstag, 24. März 2012 Treffpunkt: 8.00 Bushaltestelle Reinach-Dorf 8.13 Abfahrt mit Bus Nr. 64 bis Haltestelle Käppeli Rückkehr: gegen Mittag zurück in Reinach-Dorf Mitnehmen: gute Schuhe, wenn möglich Fernglas, evtl. Zwischenverpflegung Details siehe Textteil und www.vnvr.ch

Inserieren bringt Erfolg 490538

Fitness und Balance Körper und Geist im Einklang

Pilates Suchen Sie eine ganzheitliche Trainingsmethode, die Kraft, Beweglichkeit und Atmung verbindet? Ein neues Körpergefühl durch Pilates! Noch wenige freie Plätze, auch Einsteiger willkommen! Daten Kursdauer Kosten Leitung Auskunft Anmeldung Kursort

Mi, 9.45 bis 10.45 Uhr 18. April bis 27. Juni 2012 Fr. 209.– (11 Lektionen) Sandra Schädler dipl. Wellnesstrainerin Tel. 061 711 28 46 / 076 432 04 66 www.fitness-balance.ch info@fitness-balance.ch Studio für Pilates- und Mentaltraining Aumattstrasse 79, Reinach


Wir haben die richtige Stelle für Sie ! Sie suchen eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit mit eigenem Verantwortungsbereich? Sie möchten sich zusammen mit einem kleinen Team im internationalen Grosshandel beweisen? Wir suchen:

Sachbearbeiter/in Verkauf Innendienst Auftragsabwicklung 100% Wir bieten: • Ein sehr vielseitiges Arbeitsgebiet, Verantwortung über die ganze Dienstleistungskette • Einen modernen Arbeitsplatz • Ein spannendes Umfeld Ihr Anforderungsprofil: • Solide kaufmännische Ausbildung • Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich • Organisationstalent • Zahlenflair und exaktes Arbeiten • Deutsche Muttersprache, Englisch und Französisch in Wort und Schrift • Selbstständig und motiviert • Eigeninitiative Wir freuen uns sehr über Ihre schriftliche Bewerbung. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an:

Frau Elisabeth Haag Emil-Frey-Strasse 167 CH-4142 Münchenstein haag@belgomine.ch

Kostenbewusster

Hauswart pflegt Ihre Liegenschaft zuverlässig, fachkompetent. 20 Jahre Erfahrung 078 783 92 28

Ist Ihnen das Putzen zu viel oder bleibt Ihnen keine Freizeit mehr wegen der Hausarbeit? Melden Sie sich bei mir. Wir erledigen die Arbeiten gerne für Sie. Telefon 076 423 12 09

Wir suchen Haben Sie Freude an kleinen Kindern und nehmen Sie sich gerne Zeit, um mit ihnen zu kochen, zu basteln oder zu spielen? Wir suchen für zwei bis drei Kinder eine liebevolle Betreuung für 4 bis 5 Stunden pro Woche. Sie sollten Erfahrung im Umgang mit kleinen Kindern haben und sich gerne mit ihnen beschäftigen können. Wir wohnen in Hochwald, daher wäre ein Fahrzeug von Vorteil. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, können Sie uns für weitere Details erreichen unter Telefon 079 268 46 49.

eine aufgestellte, zuverlässige, teamfähige, selbstständige und pflichtbewusste Person

Per sofort für Unterhaltsreinigung in Teilzeit für 10–20% (CH / sehr gute Deutschkenntnisse / Pw-Ausweis ) Reinigung von Büros und Arztpraxen, am Abend 17.30 bis ca. 20.30 Uhr Zusätzliche Tageseinsätze möglich. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: Kink Hauswartungen GmbH D. Brosi, Tel. 061 703 88 08

Empfehlungen Empfehlungen


17

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Sperrung eines Teils des Birsuferweges Der Birsuferweg ist im Abschnitt Bahnhofstrasse bis Firma Neon Widmer AG (linke Seite flussabwärts) teilweise unterspült worden. Aus diesem Grund ist diese Strecke des Weges bis auf weiteres gesperrt. Die Schäden sind dem Tiefbauamt des Kantons Baselland gemeldet worden. Dieses wird auch die in seiner Zuständigkeit notwendigen Sanierungsarbeiten ausführen. Wir bitten die Bevölkerung um KenntnisnahAussendienste Aesch me.

Planauflage: Wasserleitung «Klusstrasse» Die Einwohnergemeindeversammlung vom 1. Dezember 2011 (Budget 2012) hat den Baukredit für die Bauarbeiten Ersatz der Wasserleitung «Klusstrasse» genehmigt. Das Wasserleitungsprojekt sowie der Kostenvoranschlag liegen gemäss § 5 des Reglementes für die Wasserversorgung während 20 Tagen, d. h. vom Donnerstag, 22. März 2012 bis Freitag 13. April 2012 während der Schalterstunden bei der Gemeindeverwaltung, Bauabteilung, Hauptstrasse 29, öffentlich auf. Allfällige Einsprachen sind innert 10 Tagen nach Ablauf der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Aesch zu richten. Gemeinderat Aesch

Aus dem Gemeinderat Das weitere Vorgehen in Sachen Heckenrückschnitt war am 20. März an der Gemeinderatssitzung zur Diskussion traktandiert. Aufgrund von Abmeldungen vor der Sitzung, war der Gemeinderat aber nicht beschlussfähig. Deshalb wird dieses Thema am 27.3.2012 im Rat behandelt . Marianne Hollinger, Gemeindepräsidentin

Energiestadt – Info 3/12

Wie steht es um die Beleuchtung der gemeindeeigenen Gebäude? Dieser Frage geht die EBM im Auftrag der Gemeinde ab Ende März vertieft nach. Als Energiestadt möchte Aesch wissen, ob bei der Innen- und Aussenbeleuchtung Einsparpotenzial besteht und wie es bezüglich der Lichtverschmutzung bei der Aussenbeleuchtung aussieht. Die EBM wird uns neben der Analyseergebnisse auch Verbesserungsmassnahmen vorschlagen, welche der Gemeinderat diskutie-ren wird. In einer noch zu definierenden 2. Phase sollen dann Massnahmen umgesetzt werden. Wir werden Sie gerne zu einem späteren Zeitpunkt über die Ergebnisse und Massnahmen informieren. Bauabteilung Aesch Umweltschutz- & Energiekommission

Sperrgutabfuhr brennbar und unbrennbar: Mittwoch, 28. März 2012 Mit der Sperrgutabfuhr vom Mittwoch, 28. März 2012 darf brennbares und unbrennbares Sperrgut bis zu einer max. Grösse von 200 cm × 100 cm × 50 cm entsorgt werden. Das zu entsorgende Material ist mit der nötigen Menge Gebührenmarken zu versehen. Sämtliche elektrischen und elektronischen Geräte wie Bügeleisen, Staubsauger, Haartrockner, Computer, Radio, TV usw. können im Fachhandel kostenlos zur Entsorgung Bauabteilung Aesch abgegeben werden.

«Vereinskartell»-Veranstaltungskalender 2012–2013 An der letzten Vereinskartell-Sitzung vom VERANSTALTUNG

IGEA 2012: Gewerbeausstellung Aesch wirft ihre ersten Schatten voraus

31. Oktober 2011 wurde beschlossen, dass der Kalender in Papierform nicht mehr an alle Haushalte verteilt wird, sondern neu online zur Verfügung steht. Der Kalender ab 1. April 2012 bis 30. April 2013 kann auf der Gemeindehomepage unter www.aesch.bl.ch ››› Freizeit ››› Vereine abgerufen werden. Exemplare in Papierform können beim Sekretariat der Bauabteilung bestellt werden. Gemeindeverwaltung Aesch

Erteilte Gewerbebewilligung ECOLOGICMIND Selimi, Frau Nervzije Selimi, Herstellung und Vertrieb von ökologischen Produkten, Dornacherstrasse 53 Gemeinderat Aesch

Goldene Hochzeit Am Samstag, 24. März 2012, darf das Ehepaar Herr und Frau Jörg und Edeltraut Jenni-Westphal , wohnhaft Schürhofweg 6 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

90. Geburtstag Am 19. März durfte Herr Alois SchönenbergerScheiber, wohnhaft Kundmannweg 2a in Aesch, seinen 90. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft Gemeinderat Aesch und Zuversicht.

Reisen mit Generalabonnement der Gemeinde Neuer Verkaufspreis ab 1. April 2012 Die Gemeinde besitzt 4 GA-Tageskarten, die sie der Bevölkerung anbieten kann. Da leider die SBB in den letzten zwei Jahren die Verkaufspreise der Generalabonnemente immer wieder erhöht hat, wird der Verkaufspreis ab 1. April 2012 von Fr. 35.– auf Fr. 40.– pro Tag und GA-Tageskarte aufschlagen. Die GA-Tageskarten können Sie wie folgt beziehen: 1. Sie können die Karten irgend einmal für ein von Ihnen bestimmtes Datum reservieren lassen 2. Die Karten lassen sich tageweise – doch für höchstens zwei aufeinanderfolgende Tage – reservieren. 3. Sie reservieren Ihre Tageskarte telefonisch, persönlich am Schalter oder auf unserer Webseite; www.aesch.bl.ch; Online-Schalter; GA-Tageskarten. 4. Sie holen die Karten innerhalb von 5 Arbeitstagen nach der Reservierung ab und bezahlen Sie am Schalter der Einwohnerdienste. Karten die in dieser Zeit nicht abgeholt werden, verlieren ihre Reservierung und stehen wieder zur Verfügung. 5. Preis Fr. 40.– pro Tag und GA-Tageskarte (bis zum Reisedatum 31. 3. 2012: Fr. 35.–) Für bezogene Karten die, aus welchen Gründen auch immer, nicht eingelöst wurden, wird keine Rückvergütung erstattet. Die Vergabe erfolgt in der Reihenfolge der eingegangenen Anfragen. Pro Tag stehen 4 Karten zur Verfügung. Wir müssen deshalb um Verständnis bitten, wenn sie bereits vergeben sind. Für weitere Auskünfte und Reservationen wenden Sie sich während der Bürozeiten 8.00– 12.00 Uhr und 13.30–17.00 Uhr (freitags bis 16.30 Uhr und mittwochs bis 18.00 Uhr) an die Einwohnerdienste unter 061 756 77 77. Wir wünschen eine fröhliche Fahrt – ob mit oder ohne GA-Tageskarte der Gemeinde. Einwohnerdienste

Das OK der IGEA 2012 (v. l.): Michael Dreier, Jacques Krapf, Monika Fanti, Roland Hohl, Claudia Schreiber, Dieter Zwicky (auch im OK, aber nicht auf dem Bild: Silvan Ulrich). FOTO: TOBIAS GFELLER

Anfang November treffen sich rund 70 Aescher Firmen zur Industrieund Gewerbeausstellung im Löhrenacker. Bereits im Mai startet der Verkauf der Lotterielose. Tobias Gfeller

D

en 2., 3., und 4. November 2012 haben sich die Aescher Firmen dick im Kalender angestrichen. Dann findet die achte Industrie- und Gewerbeausstellung (IGEA) statt, zu der sich bereits über 70 Aescher Firmen angemeldet haben. «Das Gewerbe präsentiert sich dann gegenüber den Kunden und der Bevölkerung», erklärt Roland Hohl, Präsident des Organisationskomitees und des Aescher Gewerbe- und Industrievereins.

Grosse Werbebühne Die Teilnahme an der Ausstellung ist

freiwillig. Wenn sich die Firma aber den Aufwand dafür leistet und auch über die personellen Ressourcen verfügt, ist eine Teilnahme aus werbetechnischen Gründen von grosser Bedeutung. «Das ist quasi eine Werbeinvestition für die kommenden vier Jahre», unterstreicht Hohl die Wichtigkeit des Anlasses. «Zu keinem anderen Zeitpunkt und an keinem anderen Ort können in so kurzer Zeit derart viele Kundenkontakte geschlossen werden.» Der Wichtigkeit entsprechend ist auch der Aufwand für das Organisationskomitee beträchtlich. «Seit über einem Jahr arbeiten wir daran», sagt Claudia Schreiber, zuständig für den kommunikativen Auftritt der Ausstellung nach aussen. Schon nur die reine Standfläche beträgt knapp 700 Quadratmeter. Erwartet werden wie während der vergangenen Ausstellungen vor vier beziehungsweise acht Jahren bis zu 25 000 Besucher. Viele Highlights Für die Ausgabe 2012 haben sich die Organisatoren wieder einiges einfallen lassen. Die beliebten Helikopterflüge

werden auch in diesem Jahr wieder angeboten. Für die erwachsenen Geniesser gibt es neu eine Smoker’s Launch. Für die Kinder ist mit einer Hüpfburg für Unterhaltung gesorgt. Auch die Hungrigen und Durstigen werden mit einem breiten Angebot an Verkostungsmöglichkeiten verwöhnt. Im Festzelt der Guggenmusik Birspfupfer wird die Post abgehen. Dass sich niemand Gedanken machen muss, wie er auch zu später Stunde nach Aesch zurückkommt, ist die Busanbindung bis spät in die Nacht hinein garantiert. «Es wird ein Volksfest», ist sich Roland Hohl sicher. Lanciert wird die Ausstellung mit einer grossen Lotterie, deren Lose schon ab dem 12. Mai gekauft werden können. Zu gewinnen sind unter anderem ein Seat Ibiza und eine Reise nach Zypern. Der Aufwand kann der Gewerbeverein Aesch nur decken, in dem er auf die Unterstützung seiner Partner zählen kann. Die InterGGA, die Raiffeisenbank Aesch und die Mepha stehen der Ausstellung zur Seite. Das «Wochenblatt» dient als Medienpartner. Wer sich die letzten freien Standplätze sichern will, muss sich laut dem OK sputen!

WEINBAUGENOSSENSCHAFT

BLUTSPENDE

2011 bestes Weinjahr seit Jahrzehnten

117 Menschen spendeten Blut

Letzte Woche hielt die WBG Aesch ihre alljährliche GV ab. Nach der Vernissage der informativen und mit viel Liebe zu Aesch gestalteten Ausstellung «Weindorf zum Anfassen» im Heimatmuseum durfte der Präsident Peter Pisan die Rekordzahl von 45 Genossenschafter zur GV begrüssen. Das Jahr 2011 war ein rekordträchtiges Weinjahr; nach einem gemässigten Winter und einem milden und trockenen Frühling blühten die Reben drei Wochen vor dem langjährigen Durchschnitt. Der Juli war regenreich, dafür trieben der heisse August und der sommerliche September die Traubenreife gewaltig voran. Die Trauben waren kerngesund und konnten optimal ausreifen. Die Ernte begann deswegen bereits am 6. September. Die letzten Trauben wurden am 18. Oktober geerntet, also drei Wochen früher als im Vorjahr. Der Rebchef Ueli Bänninger schwärmte von einem der besten Weinjahre seit mehreren Jahrzehnten. Der diesjährige Räbesunntig mit den vielen gemütlichen Winzerbeizli findet am 24. Juni statt. Die Rebwache an den Sonntagen vom 16. September bis 21. Oktober findet wieder beim Rebwächterhüsli statt. Kommen Sie in die Klus und probieren Sie den 2011er. Die Aescher Winzer freuen sich auf Ihren Besuch. Vorstand der WBG Aesch

Diese beachtliche Anzahl Menschen aus Aesch und Umgebung rettet damit Mitmenschen nach Unfällen oder Operationen das Leben. Ihnen und dem freiwilligen Helferteam des Samaritervereins Aesch gebührt Dank. Die Spitäler

der Region sind auf Blutspenden angewiesen. Verpassen Sie nicht die nächste Spendemöglichkeit am 25. September in Aesch, denn der Region fehlen 50 Prozent der benötigten Blutprodukte. Stiftung Blutspendezentrum SRK

PFEFFINGER FORUM 2012

Bundesrat Didier Burkhalter ist Gast Am 16. September 2009 wählte die Vereinigte Bundesversammlung Didier Burkhalter in den Bundesrat. 2010 und 2011 leitete er das Eidgenössische Departement des InPaul Schär neren. Seit 2012 (Forumsleiter) steht er dem Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten vor. Das Aussendepartement hat in der Zwischenzeit das Dokument «Aussenpolitische Strategie der Schweiz» erarbeitet. Der Bundesrat hat dieses genehmigt. Die Strategie enthält vier Schwerpunkte für die Jahre 2012–2015: Ausbau der Beziehungen zu den Nachbarstaaten und der EU, Verstärkung des Einsatzes für die Stabilität in Europa

und der Welt, sowie die Intensivierung und Diversifizierung der strategischen Partnerschaften und des multilateralen Engagements. Ein besonderes Augenmerk wird Bundesrat Burkhalter dabei auf die Grenzregionen legen. So sollen beispielsweise die Streitigkeiten zwischen Frankreich und der Schweiz in Bezug auf den Euroairport Basel-Mülhausen gelöst werden. Eine Einigung ist hier bereits in Sicht. Wir freuen uns, Ihnen heute mitteilen zu können, dass sich Bundesrat Burkhalter bereit erklärt hat, am Pfeffinger Forum 2012 teilzunehmen. Der Anlass findet am Montag, 22. Oktober, in der Mehrzweckhalle in Pfeffingen statt. Um die Aktualität zu gewährleisten, wird das Thema zu einem späteren Zeitpunkt bestimmt. Im Juni erfahren Sie weitere Einzelheiten zum Forum. Reservieren Sie sich bereits heute den Montagabend Paul Schär vom 22. Oktober 2012! Leiter Pfeffinger Forum / e Landrat


19

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

REFORMIERTE KIRCHE

Der H18-Vollanschluss steht – wenigstens auf dem Papier

Amtseinsetzung von Doris Forster Am Sonntag, 25. März, um 10 Uhr wird unsere Sozial-Diakonische Mitarbeiterin, Doris Forster, offiziell in einem festlichen Gottesdienst in ihr neues Amt eingesetzt. Noch nicht 100 Tage im Amt, hat Doris Forster mit ihrer kommunikativen und kreativen Art in unserer Kirchgemeinde gearbeitet, als wäre sie schon immer da gewesen. Es war z. B. ihre Idee, auf dem Gelände unserer Kirche Weiden zu setzen, die dann im Juni

von Kindern und Erwachsenen zu einer wunderschönen Kirche geflochten werden, wo Kinder in Zukunft darin spielen, aber auch immer wieder kleine Meditationen stattfinden können. Der Gottesdienst zur Amtseinsetzung wird musikalisch begleitet von Victor Pantiouchenko (Akkordeon) und Mariann Wimder (Orgel/Klavier). Anschliessend sind alle herzlich eingeladen zu einem Apéro. Adrian Diethelm

DR E H SC H E I B E AESCH-PFEFFINGEN

515 Einsätze im 2011 getätigt Die Präsidentin Luzia Kappeler begrüsste die 70 anwesenden Mitglieder und die Gemeindepräsidentin von Pfeffingen, Dr. Maya Greuter, herzlich zur 6. Generalversammlung. In ihrem Jahresbericht schilderte sie die verschiedenen Aktivitäten des Projekts Drehscheibe-Schule, zeigte die erfreuliche Entwicklung der Mitgliederzahlen und erläuterte die Statuten- und Reglementsänderungen. Sie kündigte auch das Entstehen einer eigenen Web-Seite an. Die Jahresrechnung und das Budget wurden einstimmig genehmigt. Im Jahre 2011 wurden gesamthaft 515 Einsätze getätigt, d. h. ca. 900 Stunden Arbeit für den Nächsten. Am häufigsten wurden wieder Fahrdienste, Hilfe im Haushalt und im Garten gefragt. Auch dieses Jahr waren unsere Tätigkei-

ten wieder generationenüberschreitend: Senioren betreuten Kinder oder Jugendliche halfen bei Gartenarbeiten. Die Aktuarin Isabelle Leuthardt hatte ihre Demission eingereicht. Als ihre Nachfolgerin wurde Liliane Christe gewählt. Anschliessend an den offiziellen Teil wurde ein Imbiss serviert. Zur Unterhaltung und Freude der Anwesenden präsentierte Frau D. Eglin exquisite Nachtbekleidung – Eigenkreationen, die von ihren Freundinnen vorgeführt wurden. Das Jahr 2011 war für die Drehscheibe ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr. Die Vermittlung von Hilfeleistungen erlaubt vielen Menschen, länger unabhängig in ihren eigenen vier Wänden zu wohnen. Im Namen des Vorstandes: Annemarie Polak

MUSIKSCHULE

Bar(Rock)-Konzert Am morgigen Freitag, dem 23. März, geben Schülerinnen und Schüler der Klavier- und Cembaloklasse von Montserrat Jaccottet und der Blockflötenklasse von Christoph Ehrsam um 18.30 Uhr im Saal der Musikschule an der Dornacherstrasse 43, Trakt C ein Konzert. Neben Solowerken von Johann S. Bach, Georg F. Händel spielt ein Blockflötenensemb-

le eine Sarabande von Georg F. Händel. Auch gelangen Stücke aus Filmmusiken wie «Amélie» zur Aufführung. Rockstücke von Jürgen Moser und Ragtimestücke wie «The Entertainer» runden die abwechslungsreiche Stilpalette ab. Die Schüler freuen sich auf Ihren Besuch. Bernhard Stadelmann, künstl.-pädag. Schulleiter

FRAUENVEREIN AESCH /PFEFFINGEN

Wer wird das 300. Mitglied? An der 87. GV des Reformierten Frauenvereins Aesch-Pfeffingen nahmen 98 Mitglieder teil. Die Co-Präsidentinnen H. Eschmann und E. Fügi leiteten die Versammlung speditiv – Jahresbericht, Jahresrechnung sowie Revisorinnenbericht wurden genehmigt. Die Rücktritte aus dem Vorstand von, Chr. Baumann, Aktuarin und B. Würsten, der PC-Frau, wurden mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Neu in den Vorstand konnte Frau J. Oberli gewonnen werden, wobei noch keine Aktuarin gefunden wurde. Das Jahresprogramm mit einem Besuch bei der Künstlerin C. Ochsner, in Frenkendorf, der Führung in der Pfeffinger Kirche, dem«Frauen-Zmoge», dem Weihnachtsmarktbesuch in Huttwil und dem Ausflug ins Zürcher Oberland (Besuch Kuhn Rikon) ist ansprechend, sodass den 299 Mitgliedern ein interessan-

tes Vereinsjahr bevorsteht. Aus der Brockenstube und der Ludothek traten langjährige Helferinnen zurück. Frau R. Schneider und Frau M. Müller nach ca. 10 Jahren aus der Ludothek; die Damen B. Gisin nach 8, Ch. Weible nach 24 und H. Acklin nach 33 Jahren aus der Brockenstube. Für die Ludothek und die Brockenstube werden noch Mitarbeiterinnen gesucht. Der seit 1978 tätigen «Brockenstube» wurde ein besonderer Dank zuteil, durch diese Freiwilligenarbeit konnten bis heute Vergabungen an wohltätige Organisationen von Fr. 400 000.–. geleistet werden. Frau D. Forster überbrachte den Dank der Kirchgemeinde. Anschliessend offerierte der Vorstand im Steinackerhaus, in Anlehnung an die Kroatienreise, ein typisches Essen des Rita Heitz Reiselandes.

Hier soll einmal für 50 Mio. Franken der Vollanschluss gebaut werden: Bis Ende März können sich die Aescher zum Projekt äussern. FOTO: ZVG

Vergangene Woche informierten Kantonsvertreter die Aescher Bevölkerung über die Planungen zum H18-Vollanschluss. Noch ist unklar, wann dieser kommt. Tobias Gfeller

S

eit 40 Jahren bewegt das Thema «Vollanschluss Aesch» die Gemüter in der Gemeinde. Geplant war er schon öfters, realisiert wurde er aus den unterschiedlichsten Gründen aber nie. Doch jetzt sind die Planungen weit vorangeschritten. Während der Mitwirkungsphase, die noch bis Ende März dauert, können sich die Aescher Einwohner zum Projekt äussern. Am Mittwoch letzter Woche präsentierten Regierungsrätin Sabine Pegoraro und ihre Mitarbeiter vom Tiefbauamt Baselland die konkreten Pläne.

Knackpunkt Autobahnvignette Herzstück des Vollanschlusses ist ein Doppelspurkreisel mit einem Aussen-

Modus Quartett im «Schloss-Chäller» In dieser Saison möchten wir Ihnen im schönen «Schloss-Chäller» einen musikalischen Leckerbissen offerieren und zwar mit Omri Hason und Band. Das Modus Quartett webt gekonnt ein Geflecht aus verschiedensten weltmusikalischen Fäden. Mediterraner Geist wird gekonnt zu einem farbenfrohen musikalischen Teppich aus unterschiedlichsten Folkloreklängen und Jazz verknotet.

Freitag, 30. März 2012, 20.00 Uhr

Modus Quartett «Omri Hason mit Band» Vorverkauf Papeterie Gutknecht, Aesch oder an der Abendkasse, Eintritt Fr. 22.–

Omri Hasons sensibles Spiel mit seinem ruhigen, rhythmisch fliessenden Puls ist Brücken schlagend zwischen den feinen Dialogen der Klarinette, dem Saxophon und Akkordeon. Das Ganze wird stilvoll abgerundet mit einem swingenden und funkigen Basspiel. Mit Omri Hason und Band werden wir treibende orientalische Rhythmen, hohe technische Spieldynamik und Virtuosität erleben. Kurz – eine mitreissende frische und gefühlvolle Musik mit Antonello Messina, Akkordeon, Wege Wüthrich, Saxophon und Klarinette, Lorenz Beyeler, Kontrabass und last but not least Omri Hason, orientalische Perkussion. Lassen Sie sich am Freitagabend, 30. März 2012 zu einem musikalischen Weltenbummel verführen. Doris U. Lorenz, Kulturkommission Aesch

bei einem Referendum den Beschluss ab, bleibt die H18 in Kantonsbesitz. Kantonsingenieur Oliver Jacobi bestätigte aber, dass auch dann der Vollanschluss gebaut würde. Im Unterschied dazu würde dann ein grosser Teil von den Baselbieter Steuerzahlern bezahlt werden. Die Bauzeit ist für drei Jahre angesetzt. Wann Baustart ist, lässt sich momentan nicht sagen. Die aktuellen Verkehrsverbindungen sollen während der Bauzeit aufrecht behalten werden. «Durchstich» für 2015 geplant Neben dem Vollanschluss plant der Kanton weitere einschneidende Verkehrsbauwerke in der Region. Der Zubringer Pfeffingerring, bekannt als «Durchstich», soll das Gewerbegebiet Aesch Nord besser an die H18 anbinden. «Der Durchstich kommt mit Sicherheit 2015», sagte Kantonsingenieur Jacobi. Dornach soll mit einem Zubringer besser an die H18 angeschlossen werden. Die oftmals kritische Situation beim Verkehrsknoten Angenstein soll ebenso verbessert werden. Profitieren vom Vollanschluss soll vor allem das Aescher Gewerbe und die Aescher Bevölkerung, die vom Durchgangsverkehr entlastet werden.

GESCHÄFTSWELT

Bücher und Geschenke vereint

BÜRGERSCHÜRE KULTURKOMMISSION

umfang von 60 Metern. Darüber wird die Stammlinie der H18 über die 150 Meter und knapp 20 Meter breite Brücke Wyden führen. Ziel ist es, möglichst viel Verkehr, der heute durch Aesch und Umgebung führt, auf die Hochleistungsstrasse H18 zu bringen. Der Verkehrsfluss soll so erhöht werden, was wiederum der Umwelt zugute kommt. Die Ausfahrt von Laufen her wird über eine neue, 60 Meter lange Brücke über die Dornacherstrasse führen. Der Vollanschluss Aesch wird rund 50 Millionen Franken kosten. Noch ist aber nicht abschliessend geklärt, wer für den Bau zuständig sein wird. Das Bundesamt für Strassen (Astra) plant, die H18 ab 2014 ins Nationalstrassennetz zu übernehmen und wäre somit zuständig für den Vollanschluss und würde diesen auch bezahlen. Die eidgenössischen Räte in Bern entscheiden noch in diesem Jahr über den sogenannten «Netzbeschluss» des Bundesrats, der die Eingliederung von landesweit 376 Kilometer Kantonsstrassen ins Nationalstrassennetz beinhaltet. Kernstück dieses Beschlusses ist die Preiserhöhung der Autobahnvignette von bisher 40 auf 100 Franken. Damit sollen die anfallenden Kosten gedeckt werden. Lehnen die Räte oder allenfalls das Volk

Ausstellung von Eva-Katharina Schiliro WoB. Am Wochenende stellt Eva-Katharina Schiliro in der Bürgerschüre ihre Collagen und Bilder aus. Vernissage ist am Freitag, 23.3., von 18 bis 21 Uhr. Öffnungzeiten am Samstag: 14 bis 20 Uhr, und am Sonntag: 10 bis 16 Uhr. Die Künstlerin schreibt über ihre Werke: «Flohmarkt, ebay, Natur – dort finde ich die Materialien für meine Bilder. Sei es ein getrocknetes Rosenblatt aus meinem Brautstrauss, Uhrmachergläschen, zerschlagenes Autoglas auf Waldparkplätzen oder Ausschnitte aus Kontaktanzeigen, alten Zeitungen oder Notenblättern, jedes Mal ist die Entwicklung eines Bildes ein dynamischer Prozess. Manche Bilder entstehen zügig, andere brauchen Wochen, bis sie vollständig sind. So entstehen seit Jahren meine Collagen – mit viel Liebe zum Detail.»

PR. Kleine Veränderungen können viel bewirken. Die Geschenkboutique Trouvaille wird von der Tramschlaufe in die benachbarte Buchhandlung Librodrom an die Hauptstrasse 101 zügeln. Seit Jahren innovativ und im Aescher Dorfkern stark verwurzelt, wagen die beiden Besitzerinnen einen gemeinsamen Neustart unter einem Dach. Mit dieser absolut gelungenen Kombination von Büchern und Geschenken bieten Ihnen Serap Huber von der Geschenkboutique Trouvaille und Denise Giger von der Buchhandlung Librodrom einen für Aesch neuen interessanten Laden-Mix. Serap Huber und De-

nise Giger inklusive Team freuen sich, Ihnen ab Mittwoch, 28. März, in den umgebauten Räumlichkeiten Bücher, Kerzen, Glaswaren, Kinder- und Familienspiele, Hörbücher, Räucherwaren, Geschenkartikel, Romane, Osteraccessoires, Krimis, kreative Dekorationen und vieles mehr anzubieten. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn während der Eröffnungstage vom 28. bis 31. März profitieren Sie von 10% Rabatt auf das ganze Sortiment. Am Samstag, dem 31. März 2012, zwischen 10 und 16 Uhr laden die Geschäftsfrauen zu einem kleinen Apéro ein und freuen sich darauf, mit Ihnen auf den Neustart anzustossen.


20

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

MÄRCHENTHEATER FIDIBUS

GEMEINDEWAHLEN 2012

KOMITEE «AUSGEHECKT»

König Drosselbart

Danke!

Offener Brief an den Gemeinderat

Märchentheater im Löhrenacker.

ZVG

Demnächst gastiert das professionelle Ensemble wiederum in Aesch. Mit «König Drosselbart» werden sie jung und alt verzaubern. Dieses wunderschöne Märchen von der verwöhnten Prinzessin, die mit einem Bettler zusammenleben muss und schliesslich doch noch zu König Drosselbart findet, ist voller Überraschungen. Das mit grossem Aufwand liebevoll und künstlerisch gestaltete Bühnenbild verzaubert den ganzen Saal

in eine geheimnisvolle Märchenwelt. Auch Fidibus, der die kleinen und grossen Zuschauer durch das Theater führt, ist wieder mit dabei. Die schweizerdeutsche Bühnenfassung dauert knapp zwei Stunden und ist für Kinder ab vier Jahren leicht verständlich. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen. Nicht nur Kinder werden sich gerne in dieses zauberhafte Märchenland entführen lassen, auch Erwachsene dürfen sich auf ein ganz besonderes Erlebnis freuen. Das Märlitheater Fidibus gastiert am Mittwoch, 28. März, in der Mehrzweckhalle in Aesch um 15 Uhr. Die Billette können bei der Papeterie Gutknecht in Aesch oder am Spieltag an der Theaterkasse (ab 14.30 Uhr) bezogen werden. Aktuelle Tourneeinfo im Internet: www.maerchentheater.ch. Märchentourneetheater Fidibus

NEUES ORCHESTER BASEL

Frühlingskonzert Mit einem klassisch-romantischen Programm, mit Werken von Mozart, Haydn und Grieg begrüsst das Neue Orchester Basel unter der Leitung von Bela Guyas den Frühling (24. März, 20 Uhr, katholische Kirche Aesch, und 25. März, 17 Uhr, Martinskirche Basel). Vorverkauf in Aesch: Papeterie Gutknecht (Tel. 061 751 44 88; www.ticketino.com).

Das Klarinettenkonzert von Mozart ist für die Klarinettenliteratur von grosser Bedeutung. Der Solist, Matthias Müller, spielt dieses Konzert auf einer Bassettklarinette von Schwenk & Seggelke. Er ist in Ettingen aufgewachsen und studierte an der Musikakademie in Basel bei Hans Rudolf Stalder und Jürg Wyttenbach. Seit 1996 ist er Professor für Klarinette an der Zürcher Hochschule der Künste. Nach den wunderbaren elegischen Melodien von Edvard Grieg erklingt die Sinfonie Nr. 75 von Joseph Haydn. Die Grave-Einleitung hebt erhaben abgründig an und leitet über zu einem leichten Presto. Aber auch die anderen Sätze sind beachtenswerte Schöpfungen. Wärme und Innigkeit fliesst aus dem 2. Satz, so versank ein englischer Prediger in London, als er das Andante hörte in tiefste Melancholie. Bela Guyas

PARTEIEN

Rückblick und Ausblick Die vergangenen Wahlen haben mich persönlich ganz heftig mitgenommen. Als Aescherin konnte ich es kaum ertragen, wie sich seit geraumer Zeit die politische Landschaft zum Negativen verändert hat und wie macht- und hilflos man sich dabei fühlt. Die losgetretene, beispiellose Schlammschlacht im Wahlkampf liess jegliche sachliche Auseinandersetzung und Zukunftsperspektiven vermissen. Das war den Kandidatinnen und Kandidaten, den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern gegenüber unfair und für alle eine Zumutung. In Aesch will man so etwas nicht. Die Konsequenzen wurden deutlich aufgezeigt. Als scheidende Präsidentin der FDP möchte ich mich bei Ihnen allen herzlich bedanken. Sie haben mir durch Ihr Abstimmungsverhalten den Glauben an das Gute im Menschen wieder zurückgegeben. Mit Vernunft, nüchtern und

objektiv haben Sie so abgestimmt, dass die Querulanten in die Schranken gewiesen wurden. Sie haben damit ein deutliches Zeichen für die Zukunft gesetzt. Der 11. März 2012 wird mir deshalb als Meilenstein in der politischen Geschichte von Aesch in Erinnerung bleiben. Sie haben sich entschieden für ein Aesch mit Zukunft. Dies ist ein schöner Abschluss meines politischen Wirkens, auf das ich dankbar und mit Freude zurück blicke, denn seit letzten Freitag wird die FDP neu von Cristian Manganiello (Jahrgang 1979) präsidiert. Die Zukunft hat begonnen. Ihnen, liebe Aescherinnen und Aescher, danke ich für Ihre grossartige Unterstützung, die ich immer wieder persönlich erfahren durfte. Und ich weiss nun definitiv, Aesch ist und bleibt Aesch bigott. Christa Oestreicher

GEMEINDEWAHLEN 2012

Aufhören! Seit Monaten tobt in Aesch der Heckenstreit. Auch nach den Wahlen geben da einige Scharfmacher keine Ruhe. Wir sind der Auffassung, dass es nun genug ist und man diese unwürdigen Aktionen beenden muss. Es geht nicht an, dass einige Gemeinderäte, nachdem sie ihr Ziel, Abwahl der Gemeindepräsidentin, nicht erreicht haben, ihren Frust weiter auf dem Buckel der Mitbürger, denen man vor der Wahl alles versprochen hat,

austragen. Wir fordern die betreffenden Gemeinderäte auf, das Gesamtwohl unserer Gemeinde und seiner Bevölkerung zu berücksichtigen und dem Heckenstreit sofort ein Ende zu setzen. Oder will sich ein Teil des Gemeinderates weiter zum öffentlichen Gespött und Aesch zur Lachnummer des Kantons machen? Die nachstehend aufgeführten ehemaligen Gemeinderätinnen und Gemeinderäte von SP, FDP und CVP haben in den letzten Jahrzehnten versucht, Aesch zu einer modernen und toleranten Gemeinde zu entwickeln. Es geht nicht an, dass jetzt einige sture, uneinsichtige Gemeinderäte, diese Arbeit zunichtemachen. Esther Aeschlimann, Paul Hugen tobler, Matthias Preiswerk, Annemarie Rotzler, Paul Schäfer, Cyrill Thummel.

Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger. Für die zahlreichen Stimmen, die ich von Ihnen erhalten habe, möchte mich ganz herzlich bedanken! Ich habe mich sehr gefreut, dass ich Ihr Vertrauen gewonnen habe. Leider hat es nicht ganz gereicht, um in die Kommission zu kommen, aber ich werde es in vier Jahren wieder versuchen. Bis dann wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit und wir sehen uns bestimmt in der Zwischenzeit ab und zu in unserem schönen Dorf. Karin Buchwalder-Häring, Kandidatin für den Schulrat der Sekundarschule, Liste 5 CVP

GEMEINDEWAHLEN 2012

Etwas genauer bitte! Sehr geehrter Herr R. Triulzi, schön, dass auch Sie Stellung nehmen zum Wahlgeschehen in Aesch! Dürfen wir Sie bitten, in Zukunft etwas genauer zu recherchieren? Markus Lenherr war und ist nicht CVP-Präsident, sondern er ist CVP-Gemeinderat. Vielen Dank für Ihre Kenntnisnahme. Eveline und Seppi Lenherr

GESCHÄFTSWELT

Frühling im «fresh» Beim Spaziergang durch die Wälder liegt ein zarter Knoblauchduft in der Luft – es ist wieder Bärlauchzeit! Mit diesen ersten Frühlingsboten haben wir unsere Abendkarte im fresh Restaurant & Lounge in Aesch aufgefrischt. Kosten Sie die unvergleichliche Bärlauch-Suppe mit Ingwer, Zitronengras und zarten Jakobsmuschel-Bällchen. Oder bevorzugen Sie das Schweinssteak mit hausgemachter Bärlauchkruste? Wem der Bärlauchduft zu intensiv ist, den überzeugt sicher der gebratene Saibling auf frischem, grünem Spargel mit Limettenrisotto. Leicht und verführerisch präsentiert sich auch die vegetarische Griesschnitte mit frischem Grünspargelragout, dazu Cherrytomaten und hausgemachte Petersilien Pesto. Natürlich erhalten Sie auch weiterhin unsere beliebte gebackene Entenbrust mit Tandoorikruste auf Linsendahl, das grüne Poulet Curry und das rote KrevettenCurry. Alles immer frisch zubereitet mit viel knackigem Gemüse und schön präsentiert. Diese Köstlichkeiten servieren wir Ihnen gerne auch auf unserer Gartenterrasse. Demnächst bieten wir Ihnen auch verschiedene Coups an, die Sie nachmittags gemütlich geniessen können bei einer Tasse Kaffee. Bald feiern wir Ostern, Kommunion, Muttertag und Pfingsten. Gerne öffnen wir für Sie an diesen Feiertagen auch am Sonntag. Lassen Sie sich und Ihre Gäste von uns verwöhnen. Frühzeitige Reservation wird empfohlen. Haben wir Sie «gluschtig» gemacht? Dann freuen wir uns auf Ihren Besuch! Nahot Manurung und Ariane Frey fresh Restaurant & Lounge www.fresh-aesch.ch

Sehr geehrter Gemeinderat. Mit grossem Unbehagen stellen wir fest, dass Sie unmittelbar nach den Wahlen, die eigentlich ein deutlicher Fingerzeig hätten sein sollen, die Dorfpolizei schon wieder auf die Leute loslassen. Mit erklärter «Nulltoleranz» beanstanden diese Gemeindeangestellten Hecken, Sträucher und Bäume im tiefen Zentimeterbereich zurückzuschneiden – teilweise zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen. Der Gemeinderat scheint den Kontakt zum Volk verloren zu haben, denn wir werden unsererseits mit ungläubigen Anfragen fast überrannt. Kaum jemand begreift, weshalb Hecken und Bäume in Aesch ein Problem darstellen sollen, während das in andern Gemeinden kein Thema ist. Seit den Wahlen ist es gar so, dass die vor Tagen noch politisch erklärbaren Fronten bröckeln und immer

mehr Menschen den Gemeinderat immer weniger begreifen. Wir halten fest, dass die gewählte Behörde für dieses Debakel verantwortlich ist, nicht die Verwaltung. Wir gehen deshalb davon aus, dass der Gemeinderat den farbigen Prospekt heimlich in Auftrag gegeben hat und einzelne Exponenten jetzt noch fleissiger als vorher einen «Heckenfeldzug» durchziehen wollen. Wir fordern Sie deshalb öffentlich auf, diesen eklatanten Unsinn sofort einzustellen, um weiteren Schaden von der Gemeinde abzuwenden. Wir kennen die Drahtzieher. Durchaus denkbar ist, dass die nächste Phase eine von uns verlangte ausserordentliche Gemeindeversammlung sein muss, an der dann öffentlich Klartext geredet wird. Für das Komitee «Ausgeheckt»: Annemarie Rotzler, alt Gemeinderätin

GEMEINDEWAHLEN 2012

Schwarzer Tag in Aescher Dorfpolitik Für mich gab es am 11. März, dem Wahltag, nur Verlierer, auch wenn sich gewisse Kreise als grosse Gewinner bezeichnen. Vor allem aber ist es ein schwarzer Tag für die Aescher Dorfpolitik. Worum geht es eigentlich? Im Gemeinderat herrscht eine miese Stimmung, die sich leider auch auf die Gemeindeverwaltung auswirkt. Mittels einer orchestrierten Hetzkampagne wird der ärgste Gegner der Gemeindepräsidentin, Gemeinderat Markus Lenherr zum Abschuss freigegeben; dies mit Erfolg. Fünf Gemeinderäte von drei politisch verschiedenen Parteien machen die Bevölkerung auf die Unstimmigkeiten im Gemeinderat aufmerksam, weil das Mass voll ist. Unterstützt werden sie dabei von ihren Parteileitungen. Leider kommen diese Informationen zu spät. Als Reaktion darauf folgt von der FDP die «Tränendrüsen-Kampagne» für ihre Gemeindepräsidentin. Gekostet haben

muss diese Kampagne mehrere zehntausend Franken. Und auch diese Kampagne hatte Erfolg. Sie lenkte von nämlich von den wahren Problemen ab und stellt die Gemeindepräsidentin als Opfer dar. Auffallend ist das Verhalten von FDP-Gemeinderat Bruno Theiler. Warum hat er keines der Unterstützungsinserate für die Gemeindepräsidentin mitunterzeichnet? Weil er vielleicht die wahren Gründe für die Unstimmigkeiten im Gemeinderat kennt? Aber es stellt sich dann die Frage, warum er zu allem geschwiegen hat. Durfte er nichts sagen? Ich werde das Gefühl nicht los, dass diese widerlichen Hetzkampagnen noch nicht abgeschlossen sind. Denn es gibt im Aescher Gemeinderat noch weitere Gegner der Gemeindepräsidentin. Mit welchen Mitteln sollen diese «eliminiert» werden? Das Trauerspiel wird also in die nächste Runde gehen. Stephan Gassmann, Aesch

GEMEINDEWAHLEN 2012

Aesch hat wichtigere Themen! Monatelang dominierte, mehrheitlich wahlkampfbedingt, das Thema Heckenschnitt. Das ganze Theater gipfelte in der Abwahl eines Gemeinderates. Das Problem ist jedoch mit der Abwahl nicht beseitigt, dreht sich doch die weitere Diskussion, auch jetzt noch primär um die Umsetzung (ein paar wenige Heckenbesitzer, die sie nach wie vor weigern, ihre Hecken zu stutzen) wegen angeblicher Unrechtmässigkeit des von der jetzigen Gemeindepräsidentin zusammen mit dem Heckenkomitee-Mitglieds, alt Gemeinderätin Frau Rotzler, erlassenen Merkblatts! Um diesem Trauerspiel ein Ende zu setzen, habe ich dem Gemeinderat für die nächste Gemeindeversammlung einen Antrag gemäss Art. 68 gestellt. Der Gemeinderat wird beauftragt, das Strassenreglement dahinge-

hend zu überarbeiten, dass sämtliche Ausführungen in Bezug auf Höhe, Schnitt etc. in Zahlen detailliert, verständlich und rechtlich abschliessend definiert werden. Selbstverständlich sind die hierarchisch über dem Gemeindegesetz stehenden Gesetze von Kanton und Bund, sowie die verbindliche Norm VSS SN 640 273 dabei einzuhalten. Die Heckengruppe kann sich hier einmal konstruktiv im Prozess einbringen und mithelfen, ein sinnvoll ergänztes Reglement zu erstellen und die Rechtsgleichheit für alle und nicht nur für einzelne der in Aesch wohnhaften Personen zu gewährleisten und vor Willkür zu schützen. Dies in der Hoffnung, dass sich der Gemeinderat dann wieder um wirklich ernsthafte Probleme kümmern kann. Evelyn Svoboda-Siebenpfund

WANDERGRUPPE BIRSECK

BIBLIOTHEK

Stift Olsberg, Kleinod des Barocks

Hasengeschichten in der Bibliothek

Am Dienstag, 27. März, führt uns die Wanderung ins Fricktal und ins Oberbaselbiet. Route: Kaiseraugst 274 m – Frauenwald 398 m – Stift Olsberg 360 m – Pt. 454 m – Arisdorf 349 m. Dauer: zirka drei Stunden. Treffpunkt ist um 9 Uhr in der Schalterhalle des Bahnhofs SBB Basel. Rückkehr: gegen 15 Uhr ab Arisdorf. Die Wanderung wird Konrad Schreier leiten. Das Picknick werden wir im Bereich des Stifts Olsberg einnehmen; nach der Wanderung Einkehr in Arisdorf. Das Billett Wohnort – Kaiseraugst und Arisdorf – Wohnort ist individuell zu lösen. Zur Teilnahme sind Wanderfreudige ab Alter 50 eingeladen. Für die Wanderung wird zuhanden von «akzent forum» ein Beitrag von Fr. 8.50 erhoben. Anmeldung bis 24. 3. (kps-media@intergga.ch oder 061 751 39 08). Leitung Wandergruppe Birseck

Der Frühling hat begonnen und Ostern naht mit grossen Schritten. Eier werden bunt bemalt und der Osterhase hat bestimmt ganz viel zu tun! Die Kinder können es kaum erwarten, das Osternäschtli zu suchen. Damit die Wartezeit etwas verkürzt wird, laden wir Sie herzlich ein zur Märlistund mit dem Kamishibai-Koffertheater. Das Thema sind dieses Mal – passend zur Osterzeit– natürlich die Hasen. Freuen Sie sich mit uns auf Frau Theres Goldener, die mit viel Charme und Fantasie Geschichten aus dem Koffer erzählt. Die Märlistund findet statt am Mittwoch, 28. März, von 14.30 bis 15.15 Uhr und von 15.30 bis 16.15 Uhr; sie ist geeignet für Kinder ab vier Jahren. Machen Sie doch eine Pause im Alltag und besuchen Sie uns mit Ihren (Enkel-)Kindern in der Bibliothek; der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Nutzen Sie auch die verlängerten Ausleihfristen über die Osterferien. Letzter Ausleihtag ist Freitag, 30. März. Während der Ferien ist die Bibliothek für Sie geöffnet am Donnerstag, 12. April, von 17 bis 20 Uhr. Ab Montag, 16. April, gelten wiederum die normalen Öffnungszeiten. Das Bibliotheksteam wünscht Ihnen frohes Eiersuchen und eine schöne Frühlingszeit. Für das Bibliotheksteam: Sandra Ogi

MärliNachmittag Mittwoch, 28. März 14.30–15.15 und 15.30–16.15 Uhr Gemeindebibliothek Aesch Reinacherstrasse 3


21

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

FELDSCHÜTZEN PFEFFINGEN

SUPPENTAG

Höhepunkt in Neuenburg

Gleichberechtigung heisst weniger Hunger

Mit einem gemeinsamen Nachtessen bei Marcello im Restaurant Blume starteten die Feldschützen zu ihrer 161. Generalversammlung. Zum ordentlichen Teil der Versammlung kann der Präsident Jürg Meyer 33 Mitglieder und Gäste willkommen heissen. Einen besonderen Gruss richtet er an die anwesenden Ehrenmitglieder sowie an die zahlreich erschienenen Jungschützen. In seinem Jahresbericht streift der Präsident nochmals die Höhepunkte der letzten Saison und kommt aber auch auf das Schicksal der Ettinger Kollegen zu sprechen. Ihr Verein wurde Ende letzten Jahres aufgelöst. Erfreuliches konnte Schützenmeister Jürg Geiger über das vergangene Jahr berichten. Besonders erwähnte er das tolle Abschneiden an der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft. Vereinsmeister wurde Jürg Meyer vor Martin Brodmann und den Pflümli-Cup ge-

wann Iwan Klicinovic vor Andreas Aregger. Jürg Geiger stellt das Programm für die kommende Saison vor. Höhepunkt wird sicher der Ausflug an das Neuenburger Kantonalschützenfest im Sommer sein. Der Präsident dankt Jürg für seinen grossen Einsatz als Jungschützenleiter und Schützenmeister und freut sich auf ein abwechslungsreiches Vereinsjahr. Der Vorstand erhält in Zukunft Unterstützung durch Angelus Wismer. Mit grossem Applaus wurde er in die Vereinsführung aufgenommen. Zum Schluss erhalten traditionell alle Mitglieder mit einem Vereinsjubiläum ein kleines Präsent. Mit der Einladung an alle, nun jeweils am Donnerstag das Training und unseren Schützenstamm im Schürfeld zu besuchen, schliesst der Präsident die gut verlaufene Versammlung. Alle weitere im Internet auf www.fspfeffingen.ch. Jürg Meyer

GESCHÄFTSWELT

Frühlingsausstellungen bei Keigel PR. Am Freitag, 23., und Samstag, 24. März 2012, zeigen die Betriebe der Garage Keigel in Basel an der Hochstrasse, in Frenkendorf, in Füllinsdorf und in Zwingen im Rahmen ihrer FrühlingsAusstellungen alle aktuellen Neuheiten

der Marken Renault, Nissan, Dacia und Jeep. Bei Renault stehen die neuen Elektrofahrzeuge im Mittelpunkt. Als erster Automobilhersteller überhaupt bietet Renault eine Modellpalette emissionsfreier Fahrzeuge zu einem erschwinglichen Preis. Bei Nissan stehen innovative Technologien im Vordergrund: der Neue Micra besticht mit fahrfreundlicher Technologie und der Qashqai mit Around View Monitor. Als besonderes Zückerchen gibt es bis Ende März nebst Schweizer-Franken-Vorteil von bis zu 7000 Franken beim Kauf eines Micra, Note, Juke oder Evalia die Vollkaskoversicherung bis Ende Jahr gratis dazu. Bei der Marke Jeep wird die neuste Generation des Jeep Grand Cherokee in den Mittelpunkt gestellt. Auch auf den Jeep-Modellen können Käufer vom Währungsvorteil in10 000 Franken profitieren. Überall stehen auch die neusten Dacia-Modelle zur Probefahrt bereit. Bis Ende März 2012 gibt es auf alle Dacia-Modelle beim Eintausch eines mindestens 8-jährigen Fahrzeuges die Dacia-Schrottprämie von 1000 Franken. Die Marken präsentieren sich wie folgt: Garage Keigel Basel (Hochstrasse): Renault, Nissan & Dacia; Garage Keigel Füllinsdorf: Renault & Dacia; Garage Keigel Frenkendorf: Nissan & Jeep; Garage Keigel Zwingen: Renault & Dacia. Die Ausstellungen sind am Freitag, 23. März, von 14 bis 19 Uhr und am Samstag, 24. März, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Wir laden ganz herzlich ein. Am Samstag, 24. März, servieren wir Ihnen im Gemeindesaal ab 12 Uhr hausgemachte Suppen und Würstchen sowie Kaffee und Kuchen. Der gesamte Erlös geht an die diesjährige Aktion von Fastenopfer «Mehr Gleichberechtigung heisst weniger Hunger». Der Grossteil der unter Menschen anfallenden Arbeit wird von Frauen verrichtet. Das ist bei uns so, wo viele Frauen, neben der Erwerbstätigkeit auch noch den Grossteil der Hausarbeit erledigen. In den armen Ländern lastet noch viel mehr auf den Schultern der Frauen. Sie sind, zusammen mit den Kindern, die ersten Leittragenden der weltweiten Ungerechtigkeit. Gleichberechtigung braucht es nicht nur politisch, sondern insbesondere auch ökonomisch, sozial und kulturell. Das Fastenopfer hilft uns, die Weltwirklichkeit mit anderen Augen zu sehen. Mit Ihrem Dabeisein am Suppentag und Ihrer Spende unterstützen Sie die wertvolle Arbeit unseres Fastenopfers. Herzlichen Dank. Eventgruppe Pfarreirat

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 24. März

18.00 Ökumenischer Familiengottesdienst Sonntag, 25. März 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 29. März 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 30. März 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Samstag, 24. März 18.00 Ökumenischer Familiengottesdienst in der Kath. Kirche Pfeffingen. Ökumenisches Team sowie Pfarrer Adrian Diethelm und Pfarrer Walter Bochsler. Kollekte: Brot für Alle Sonntag, 25. März 10.00 Gottesdienst zur Amtseinsetzung von Doris Forster. Festlicher Gottesdienst, anschliessend Apéro. Pfarrerin Inga Schmidt und Pfarrer Adrian Diethelm. Kollekte: Frauenoase Beratungsstelle Donnerstag, 29. März

Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus

Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Ge-

Kreditabrechnung «Heimatkunde Pfeffingen»

Nach der erfolgten Wahl des Gemeinderates für die Amtsperiode 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016, ist nun in einem nächsten Schritt aus dem Kreis des Gemeinderates der Gemeindepräsident oder die Gemeindepräsidentin zu wählen. Der Gemeinderat hat diese Wahl auf den 17. Juni 2012 angeordnet. Die Wahl erfolgt gemäss § 3 Absatz 1 der Gemeindeordnung vom 10. Juni 1997 an der Urne, sofern sich mehr als ein Kandidat oder eine Kandidatin zur Wahl stellt. Andernfalls ist nach § 5 der Gemeindeordnung stille Wahl möglich. Nach § 4 der Gemeindeordnung gilt für alle Gemeindewahlen das Mehrheitswahlverfahren (Majorzsystem). Zur Ermöglichung der Stillen Wahl können bei der Gemeindeverwaltung bis zum 48. Tag vor dem Wahltag (Montag, 30. April 2012, 17.00 Uhr) Wahlvorschläge eingereicht werden. Wenn am 34. Tag vor dem Wahltag (Montag, 14. Mai 2012, 17.00 Uhr) nur ein Wahlvorschlag vorliegt, widerruft die Erwahrungsinstanz (Geschäfts- und Rechnungsprüfungskommission) die Urnenwahl, erklärt die Vorgeschlagene oder den Vorgeschlagenen als gewählt und veröffentlicht den Namen der bzw. des Gewählten mit dem Hinweis auf die Beschwerdemöglichkeit. Gemeinderat Pfeffingen

Der Gemeinderat genehmigte die Schlussabrechnung über den am 29. November 2007 von der Gemeindeversammlung bewilligten BruttoInvestitionskredit in Höhe von CHF 130 000.00, für die Herausgabe einer neuen Heimatkunde. Bei Ausgaben von insgesamt CHF 112 578.20 sowie unter Berücksichtigung des Beitrages aus dem Lotteriefonds von CHF 30 000.00 ergibt sich somt eine Kreditunterschreitung von CHF 47 421.80. Wir erinnern daran, dass die neue Heimatkunde «Kreuz und Quer durch Pfeffingen» am Schalter der Gemeindeverwaltung zum Preis von CHF 45.– erhältlich ist. Gemeinderat Pfeffingen

Gratisabgabe von Komposterde Das Kompostdepot ist wieder aufgefüllt! Wie in den vergangenen Jahren kann bis auf weiteres unentgeltlich Komposterde ab dem Lagerplatz am Mettliweg bezogen werden. Bei dieser Gelegenheit rufen wir in Erinnerung, dass nur Komposterde bezogen werden darf. Das übrige am Mettliweg gelagerte Material steht im Eigentum der Gemeinde und wird für den Strassenunterhalt benötigt. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Baupublikation

GEMEINDEWAHLEN 2012

Herzlichen Dank

Gemäss § 2 der Kantonalen Verordnung zum Raumplanungs- und Baugesetz liegt von Donnerstag, 22. März, bis Freitag, 13. April 2012 folgender Mitwirkungsbericht öffentlich auf: Revision Zonenvorschriften Landschaft. Während der Auflagefrist sind keine Einsprachen oder Stellungnahmen gegen den Mitwirkungsbericht möglich. Der Mitwirkungsbericht kann während den Schalterstunden auf der Gemeindeverwaltung, Hauptstrasse 63, oder im Internet (www.pfeffingen.ch ››› Neuigkeiten) eingesehen werden. Gemeinderat Pfeffingen

Gemeindeversammlung vom 17. April 2012

Sven Stohler (FDP)

Martin Kiefer (FDP)

Wir möchten uns herzlich bei Ihnen für das uns entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Das Wahlresultat ist Beweis für Ihre Wertschätzung. Wir freuen uns, in den kommenden Jahren unsere Kräfte für die Gemeinde weiter einsetzen zu können. Martin Kiefer, Sven Stohler

Der Gemeinderat hat für die kommende Gemeindeversammlung die Traktandenliste wie folgt festgelegt: – Beschlussfassung über die Änderung der Gemeindeordnung – Beschlussfassung über das neue Abfallreglement – Beschlussfassung über die Änderung des Bestattungs- und Friedhofsreglements – Beschlussfassung über den Rückzug der Gemeindeinitiative vom 9. Januar 1992 «Rückerstattung der Kosten für den Unterhalt der Sekundarschulbauten» Gemeinderat Pfeffingen

Baugesuch Nr. 0548/2012 Gesuchsteller: Chapuy Peter, Im Jürtli 22, 4148 Pfeffingen – Projekt: Einfamilienhaus, Parz. 1416, Hangelimattweg, Pfeffingen – Projektverfasser: Freearch GmbH Architekten & Planer, Einschlagweg 67, 3400 Burgdorf 1 Auflagefrist: 2. April 2012 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Ein-sprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis CHF 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während den ordentlichen Schalterstunden (Montag–Freitag 10.00–11.30 und 15.00–17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 24.–30. März Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00

Entsorgungskalender Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Samstag, 24. März 9.00 77. Frühstücks-Treffen in Dornach mit dem ehemaligen PLO-Scharfschützen Arafats, Tass Saada, zum Thema: «Einst arabischer PLO-Terrorist, heute ein Leben für Versöhnung. Warum?» (Tel. Anmeldung nötig: 061 751 85 75) Sonntag, 25. März 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt von Pfarrer Reinhard Möller über: «Tag für Tag neue Kraft – wie geht das?» (2. Kor. 4, 16–18). Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 28. März 20.00 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

PFEFFINGEN

Wahl des Gemeindepräsidenten bzw. der Gemeindepräsidentin

Mitwirkungsbericht

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 24. März 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Dreissigstem für Luise Jappert-Borer und Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 25. März 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Dienstag, 27. März 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 28. März 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 29. März 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz 17.30 Schülergottesdienst mit Bussfeier Freitag, 30. März 18.00 Andacht im Alterszentrum

Amtliche Publikationen www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch

Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Metall

findet statt am: Dienstag, 27. März 2012 Mittwoch, 28. März 2012 Mittwoch, 28. März 2012 Montag, 23. April 2012 Mittwoch, 13. Juni 2012 Mittwoch, 5. September 2012

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen

Aesch, Tel. 061 741 22 19.

BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch

Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch.

Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04.

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16.

sangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern!

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81.

Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr.

CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66.


22

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Dr. med. B. STARK Allgemeine Medizin FMH Krebsenbachweg 5 4147 Aesch Telefon 061 753 11 30 Die Praxis bleibt vom 2. April 2012 bis zum 15. April 2012 wegen Ferien geschlossen. Das Praxistelefon gibt über unsere Vertreter Auskunft.

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

seit 1998

von

Altgold

463030

Ankauf

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig.

Frühlingserwachen Grosse Auswahl an Frühlingsblumen aus eigener Produktion. Aussaaterde Profi 70 l 9.70 Eintopferde Profi 70 l 9.90 Neu seit Herbst 2011: Gartenunterhalt und Baumschnitt, Grabpflege

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

K192_003303 K038 121420 K 192 794235 K 192-783346

Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen!

Frühlings-/Sommerbörse Aesch Katholisches Pfarreiheim Saalbünten 1 Annahme: Dienstag, 27. März 14.30–18.00 Verkauf: Mittwoch, 28. März 9.00–11.00 14.30–17.30 Rückgabe: Donnerstag, 29. März 14.30–16.30 Info: Frau Pellegrini, Tel. 061 751 72 14 www.aesch-bl.ch Anlässe und Termine

Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle. Wöchentliche Fahrten in Ihre Wohnregion!


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

2 – 2½-Zimmer

In Pfeffingen am Krebsenbachweg 3b zu vermieten: Kleine aber feine 2-Zimmer-Gartenwohnung 52 m² frisch renoviert mit Autoeinstellhallenplatz Bezug per Mitte April 2012 möglich Miete: Fr. 1350.–, NK Fr. 110.– Parkplatz Fr. 120.– Bei Interesse können Sie uns erreichen unter: Sabrina Franz, 061 756 94 94 sabrina.franz@rofrabaut.ch Rofra Immobilien AG Weidenring 34 4147 Aesch

Im Zentrum von Arlesheim, Dorfgasse 10, vermieten wir ab 1. Juni 2012 eine sonnige, grosszügige

3½-Zimmer-Wohnung 95 m², im 1. OG. Grosse, neue Wohnküche (28 m²) mit GWM, GK und Steamer, Bad mit Dusche, eigene WM und Tumbler, Wohnzimmer mit altem Eichenparkett, Schlafzimmer mit grossem Einbauschrank. Mietzins Fr. 2200.– NK inkl. Autoabstellpatz pauschal Fr. 300.–. Besichtigungen: Tel. 061 701 21 50 oder 079 444 52 52 und BLKB-Immobilienbörse

4 – 4½-Zimmer und grösser

Per 1.5./1.6. in Allschwil, Spitzwaldstr./Jupiterstr., ruhige Lage, nähe Tram und Einkaufsmöglichkeiten, helle, sehr sonnige (alle Zimmer und Küche nach Süden) und schön renovierte

Per 1. 6. oder 1. 7. in Reinach (Talackerstrasse) an bevorzugter, sehr ruhiger Lage (Privatstrasse), und doch nahe Tram, in kleinerem MFH, sehr sonnige, nach Süden ausgerichtete

2-Zimmer-Wohnung

4½-Zi.-Attikawohnung

55 m², Balkon, moderne Küche mit Granitabdeckung und Glaskeramikherd, neues Bad, Laminatböden in den Zimmern, Hochparterre. Miete Fr. 1050.– plus Fr. 140.– NK.

mit grosser Dachterrasse (75 m²), Wohnfläche 130 m² auf 2 Stockwerke verteilt. Sehr geräumig. Kleinere, sep. Küche mit Geschirrspüler, Kühl-/Tiefkühlkombination und Gasherd, dafür sehr grosses Wohn-/Esszimrner (40 m²). Badezimmer mit Doppellavabo, Badewanne und Dusche, Gäste-WC. Zimmer mit Parkett. Die Wohnung befindet sich im 1. Stock. Autoabstellplatz auf Privatstrasse inkl. Eine Einzelgarage kann auf Wunsch dazugemietet werden. Miete Fr. 1890.– und Fr. 320.– NK

Telefon 061 701 41 53

Zu vermieten per 1. Juni 2012 im Dorfkern Pfeffingen heimelige

2½-Zimmer-Parterre-Wohnung in altem Bauernhaus, 55 m², Küche mit GWM/WM/Tumbler, WC/Dusche, Keller, ohne Balkon. Miete Fr. 1150.– exkl., NK Fr. 200.–, Aussenparkplatz Fr. 50.–. Ideal für Ruhe suchende, alleinstehende Person. Telefon 079 329 04 00

3 – 3½-Zimmer In Büsserach helle, komfortable

3½-Zimmer-Dachwohnung Küche mit Glaskeramik/GWM, Granitabdeckung, Bad/Dusche, eigene WM/Tumbler, grosser Balkon, Kellerabteil, Lift ab EH, Miete Fr. 1350.– exkl. Auskunft erteilt Tel. 061 781 33 60

Nach Vereinbarung vermieten wir an der Vogesenstrasse 2 in Therwil individuelle

4½-Zi.-Maisonettewohnung ca. 116 m². Miete Fr. 2400.– inkl. Moderner, komfortabler Ausbau, WC/Bad, WC/Dusche, eig. Waschm./Tumbler. Direkt am öffentlichen Verkehr und Autobahnzubringer, aber auch am Erholungsgebiet mit Vita-Parcours und Wanderwegen gelegen. Auskunft und Besichtigung: Witro Immobilien GmbH Tel. 061 731 17 76, www.witroimmo.ch

Reinach, Steinrebenstrasse Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in kl. MFH an ruhiger Lage renovierte, komfortable

4½-Zimmer-Wohnung

wernersutter. An der Alemannenstrasse in Reinach in der Nähe des Dorfzentrums vermieten wir per sofort oder n. V. eine helle

3-Zimmer-Wohnung (ca. 70 m2, 1. OG, ohne Lift) • Parkett / Laminatböden • moderne Küche mit Granitabdeckung, GKH und GWM • Bad/WC mit Fenster • Balkon u. Kellerabteil Mietzins: Fr. 1 595.00 inkl. NK Autoabstellplatz vor dem Haus kann dazugemietet werden. werner sutter & co. ag Tel. 061 467 57 54/43 wernersutter.ch

4 – 4½-Zimmer und grösser

Diverses

Telefon 061 701 76 13

4½-Zimmer-Wohnung 70 m² Oberdornach ab März zu vermieten Miete Fr. 2100.– inkl. NK Tel. 079 400 73 39

Wer nicht inseriert, wird vergessen. Häuser n g e 16 lz l l i n 13 l h o ien i de obil mere Gre 741 n i 3 m h 1 S c Im Zim 4 2 0 0 6

104 m², mit Cheminée, Parkettböden, Balkon 12 m², GWM, Bad/WC und sep. WC. Miete Fr. 1970.– + NK. Garagenplatz Fr. 120.– mtl.

Zu vermieten in 4243 Dittingen per Juni 2012 neu renoviertes

5½-Zi.-Einfamilienhaus

Günstige Wohnungen zu vermieten:

Tel. 061 701 81 16 oder 061 755 22 24

3 Schlafzimmer, Badezimmer/Dusche/ WC, offene, helle Küche mit GWM, Glaskeramik und Granitabdeckung, sep. WC, grosszügige Terrasse, Garage und Abstellplatz. Wohnfläche ca. 110 m². Viertes Zimmer im Keller ideal als Büro/ Hobbyraum. Telefon 61 / 7 61 20 61. Miete: Fr. 1850.– exkl. Nebenkosten.

Grellingen (BL)

Auskunft: Telefon 61 / 7 61 20 61. Familie Trachsler, Tel. 061 761 20 61

4½-Zimmer-Dachwohnung (Neubauwohnung), Erstvermietung Mietzins p. Mt. Fr. 1500.– exkl. NK

Gesucht

Ex-Schreinerei (Erbsmehl), div. Räume und grosser gedeckter Unterstand. Mietzins pro Monat Fr. 1500.– exkl. NK

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

4½-Zi.-Mittel-Reihen-EFH im Egg 63 in Aesch BL. Miete Fr. 2650.– exkl. NK 1 Einstellhallenplatz inkl. Besichtigung: Tel. 079 697 19 06 Wir vermieten an der Fehrenstrasse in Breitenbach ab 1. Mai 2012 eine helle

4-Zimmer-Wohnung im 4. OG (ca. 90 m²) Moderne Küche mit GWM, Glaskeramik, Bad/WC, Parkettböden, Balkon. Ohne Lift. Mietzins Fr. 1480.– inkl. NK. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 062 278 91 48 oder www.deck.ch

Wir suchen (privat) ein

3-Familien-Haus

3-Zimmer-Wohnungen, zu Mietzinsen p. Mt. von Fr. 800.–/900.–/ 1100.– exkl. NK 4-Zimmer-Wohnungen Mietzins p. Mt. Fr. 1300.– exkl. NK

Röschenz (BL) 3½-Zimmer-Wohnung Mietzins p. Mt. Fr. 1250.– exkl. NK

zum Altwerden. Bevorzugte Wohnregionen sind Dornach, Arlesheim und Umgebung. Wir freuen uns auf ihren Anruf unter Telefon 044 361 58 78.

Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herrn Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herrn Schindelholz

n g e 16 olz n 3 lin elh bilie erei Grel 41 1 d o m 3 hin m 17 S c Im Zim 4 2 0 0 6

Neu zu verpachten: Dorfrestaurant zum Adler in Grellingen BL, ca. 15 km von Baselstadt, auf Wunsch mit Wirtewohnung. Mietbeginn per sofort oder nach Übereinkunft. Interessenten mögen sich melden bei: Georg Schindelholz, Immobilien Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Tel. 061 741 20 50, Herr Spinnler, oder Tel. 061 741 13 16, Herr Schindelholz


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser en 16 lz ng lho ilien rei relli 1 13 e b d e G 74 hin mo m 3 1 Sc Im Zim 420 06

Piazza Therwil Neubau – Eigentumswohnungen 2½ Zimmer-Wohnungen, 71 m², ab Fr. 510 000.– 3½ Zimmer-Wohnungen, 87 m² – 98 m², ab Fr. 600 000.– Lift, Balkon, schwellenfrei, zentrale Lage, seniorengerecht Bezug Mai 2012 Informationen unter www.wohnen-piazza.ch Telefonisch: 079 354 66 77

Überbauung in Brislach Schindelholz baut und verkauft Ihnen nachfolgende Einfamilienhäuser. Schlüsselfertig, inkl. Land und Gebühren, zu Festpreisen. Interessenten melden sich bei den angegebenen Architekten oder direkt bei Georg Schindelholz, Immobilien, Baselstrasse 58, 4203 Grellingen, Tel. 061 741 13 16 (Herr Schindelholz). 3 Einfamilienhäuser Wir bauen für Sie 11 an sonniger, ebener Lage in Brislach. Verkaufspreis ab Fr. 667 250.– inkl. Garage und/oder Carport und Gebühren. Kontakt / Auskunft: Planungs- und Baubüro Stenz AG Telefon 061 783 92 20 stenz.bau@bluewin.ch

Attraktives Wohnen In Laufen erstellen wir 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt: Im Tschambol/Langfeld,

freistehende Einfamilienhäuser ab Fr. 735‘000.- inkl. Land und Gebühren. Räbagger/Breitenbachstrasse, Eck- und Reiheneinfamilienhaus ab Fr. 589'000.– inkl. Land und Gebühren. Ausbauwünsche können noch berücksichtigt werden. Verlangen Sie unsere Dokumentation. architektur nussbaumer Nunningerstr. 1, 4203 Grellingen Tel. 061 361 71 70

Zu verkaufen in Kleinlützel

Maisonette-Eigentumswohnung 4 Zimmer Bruttogeschossfläche 238 m² im Zentrum, mit Gartenanteil und Abstellplatz. Vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Sie werden von der originellen Wohnung überrascht sein! VP Fr. 365 000.–. Verkauf und Beratung: Walter Wagner, Tel. G 061 781 39 00

Zu verkaufen in Seewen

freist. 4- bis 6-Zimmer-EFH Südhanglage, grosser Garten, inkl. Carport und Abstellplatz, Wärmepumpe, VP ab Fr. 750 000.–. Infos Tel. 061 791 95 91

Diverses Zu verkaufen in Aesch BL

7-Zi.-Reihenhaus sofort bezugsbereit Bj. 1981, frisch renoviert, grosszügiges Raumangebot, sehr gepflegt, schöner Garten, unverbaubare Südlage, angrenzend Wald, Gesamtnutzfläche ca. 220 m², sep. Garage, 2 Stellplätze, gr. Wohn-/Esszimmer mit Cheminée, gedeckte Terrasse, Küche, Gäste-WC. OG: 4 Zimmer/Südbalkon, Bad/Du/WC, ausgeb. Dachstudio mit Du/WC. Ausgeb. UG: Hobbyraum, Bastelraum, Sauna/Dusche mit Tageslicht. Kinderfreundliche Umgebung: Nähe Kindergarten/Schulen/ISB, Läden, Schwimmbad, Naherholungsgebiet, verkehrsgünstige Lage: Bus/Tram/SBB/Autobahn H18. VP Fr. 945 000.–. Anfragen unter Tel. 061 753 94 03

Die kompetente Adresse in der Region Nordwestschweiz für

• Kauf und Verkauf • Schätzungen • Erstvermietungen Individuelle Beratung Umfassende Dienstleistung Interessante Konditionen


25

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

Fliegende Engel

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Einladung zur Gemeindeversammlung vom Montag, 26. März 2012, 19.30 Uhr, im Kuspo Bruckfeld, Loogstrasse 2 Traktanden: 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2011 2. Tätigkeitsbericht der Geschäftsprüfungskommission vom 1. Januar bis 31. Dezember 2011 3. Antrag gemäss § 68 GemG von Arnold Amacher: Revision Wasserreglement/ Nichterheblicherklärung 4. Antrag gemäss § 68 GemG von Daniel Altermatt: Revision Reklamereglement/ Erheblicherklärung 5. Sondervorlage Sanierung Wasserleitungen in der Reinacherstrasse 6. Friedhof/Neues Gemeinschaftsgrab: Schlussabrechnung Sonderkreditvorlage 7. Verschiedenes Der Gemeinderat

Baugesuche Nr. 0536/2012 Gesuchsteller: Zumwald Beatrice, Birseckstrasse 18, 4142 Münchenstein – Projekt: Fenstervergrösserung inkl. Treppe und Vordach, Parz. 1587, Birseckstrasse 18, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Zumwald Beatrice, Birseckstrasse 18, 4142 Münchenstein Auflagefrist: 2. April 2012

MITTEILUNGEN DER GEMEINDEPOLIZEI • Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern Die Vegetationsphase von April bis September steht bevor. Daher ist momentan die Gelegenheit günstig, die Pflanzen entlang der Grundstücksgrenzen zurückzuschneiden. Dies betrifft sämtliche Stellen, wo Büsche und Bäume gegen eine Strasse oder ein Trottoir hin wachsen (siehe Planskizze). Hecken sollten bis Ende Juni geschnitten werden.

Für die festgelegten Abstände von Bäumen, Sträuchern oder Hecken zum Trottoir oder zur Strasse hin gibt es mehrere gute Gründe. So

können zum Beispiel sehbehinderte Menschen durch überhängende Äste verletzt oder zumindest überrascht werden, es kann zu Verkehrsunfällen kommen, wenn Verkehrsschilder, Lichtsignale oder Strassenbeleuchtungen überwachsen sind und VelofahrerInnen werden genötigt, Richtung Strassenmitte auszuweichen. Auch Rettungsfahrzeuge könnten bei ihren Einsätzen durch herauswachsende Äste bei ihrer Arbeit behindert werden. Auch in diesem Jahr möchte sich die Gemeinde dieser Problematik annehmen und bedankt sich im Voraus bei allen Liegenschaftsbesitzern für die entsprechenden Pflegearbeiten. • Generelle Leinentragpflicht für Hunde im Wald und an Waldsäumen Mit dem Monat April beginnt die Hauptsetzund Brutzeit der im Wald lebenden Tiere und Vögel. Das kantonale Jagdgesetz und das kommunale Reglement über die Hundehaltung schreiben für die Zeit vom 1. April bis 31. Juli im Wald und an den Waldsäumen einen generellen Leinenzwang für Hunde vor. Bitte beachten Sie, dass das Birsufer (beidseitig) als Naturschutzzone deklariert ist und deshalb der Leinenzwang selbstverständlich auch dort seine Gültigkeit hat. Es gilt auch, daran zu denken, dass die oft gehörte Bemerkung: «Mein Hund jagt nicht!» in der genannten Phase kein Rechtfertigungsgrund ist, Hunde im Wald und an Waldsäumen nicht an der Leine zu führen. Gemäss kantonalem Jagdgesetz und §11 des Hundereglements können nachlässigen Hundehaltern wesentliche Bussgelder auferlegt werden. • Hundekot im Gemeindegebiet Wir möchten Hundehalter daran erinnern, dass sie dazu verpflichtet sind, nach dem «Gassi gehen» die Hinterlassenschaft ihrer Hunde aufzunehmen. In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Reglement über die Hundehaltung der Einwohnergemeinde Münchenstein vom 25. Oktober 2005: – § 5 Verunreinigungen Die Hundehalterinnen und Hundehalter sind zur Beseitigung des Kots ihrer Hunde auf öffentlichem und fremdem privatem Areal verpflichtet. Kunststoffsäcke mit Kot dürfen weder im Bereich der öffentlichen Strassen und Plätze, noch auf privaten oder landwirtschaftlich genutzten Grundstücken oder im Wald deponiert werden. Sie sind in einem dafür vorgesehenen oder einem anderen öffentlichen Abfallbehälter zu entsorgen. Gemäss §11 des Hundereglements können bei Verstössen Bussen ab 200 Franken ausgesprochen werden. Strafbar ist auch die fahrlässige Übertretung dieses Reglements. Ihre Gemeindepolizei

GESCHÄFTSWELT

Stimulieren Sie Ihre Stärken Punkt für Punkt mit Akupunktur ohne Nadeln. Bei dieser Behandlungstechnik, die sich an die traditionelle chinesische Medizin anlehnt, werden mit Infrarottechnik die Reflexpunkte Ihres Körpers stimuliert. Wie bei der klassischen Akupunktur wird dabei der Energiefluss im Körper ins Gleichgewicht gebracht, um

zu einem besseren psychischen und physischen Wohlbefinden zu verhelfen. Dies ist sanft, schmerzlos und ohne Gesundheitsrisiko. Die LuxoMed-Kuren können vielseitig angewendet werden, wie zur Gewichtsreduktion, mit Liftingeffekt zur Hautstraffung, zum Lindern der Symptome in der Menopause, zur Entspannung, zur Tabakentwöhnung, in der Schmerzbehandlung. Möchten Sie jetzt noch ein paar Pfunde loswerden? Mit dem Programm «Gewichtsreduktion» und meiner individuellen Ernährungsberatung helfe ich Ihnen, zu Ihrem Idealgewicht zu kommen. Ihre Wunschfigur erreichen Sie in der Kombination mit meinen Celluliteoder Kavitationsbehandlungen. Mit Vibrationstraining, Vakuum-Massage und Lymphdrainage bekämpfen Sie erfolgreich Ihre Dellen! Von Ihren Fettpölsterchen verabschieden Sie sich mit der McBody-Kavitation. Gerne lade ich Sie zu meinem Tag der offenen Tür am Samstag, dem 24. März, von 10 bis 16 Uhr ein, damit ich Sie persönlich über die Möglichkeiten der neuen LuxoMed-Behandlungen informieren kann (siehe Inserat). Ich würde mich freuen, Sie in meinem Studio Marion Zappe begrüssen zu dürfen.

Einmaliges Erlebnis: Toni Huwyler, Präsident der Motorfluggruppe Basel, verhilft Kindern zu einem Tag, der allen in Erinnerung bleibt.

Die Motorfluggruppe Basel unter dem Präsidium des Münchensteiners Toni Huwyler ermöglichte Kindern ein Abenteuer im Kleinflugzeug. Möglich gemacht wurden die Benefizflüge vom «Fonds Ernst+Karl Müller» der Müller Gruppe. Bea Asper

A

eoroport, Samstag, 10.30 Uhr. Herzen, die vor Freude und Aufregung rasen. Der Flugzeugmotor springt an, die Technik wird kontrolliert, die Kinder nehmen auf den hinteren Sitzen sowie neben dem Piloten Platz und schnallen sich an. Aus dem Lautsprecher im Cockpit ertönt die Starterlaubnis. Der Pilot setzt das Flugzeug in Gang, rollt übers Feld auf die Piste, schiebt den Leistungshebel nach vorne. Im Innern des Flugzeugs rüttelt es, die atemberaubende Beschleunigung geht durch Mark und Bein, ein Surren im Magen. Dann hebt das Flugzeug ab und es kommt ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Hin und wieder eine Wellenbewegung, ein Schwanken, insgesamt ein ruhiger Flug dank optimalen Wetterbedingungen. Die Kinder zeigen keine Angst. Ihre Augen funkeln. Neugierig recken sie den Hals und richten ihre Blicke nach unten, wo die Häuser von Ba-

sel immer kleiner werden und im Flugzeug über den Wolken das Gefühl der Freiheit immer grösser wird. Für einen Moment sind die traurigen Gedanken, die Existenzängste und Sorgen des Lebens vergessen. Man lehnt sich zurück und geniesst. Benefizflüge haben Tradition Die Piloten der Motorfluggruppe Basel haben für ihre Benefizflüge Kinder eingeladen, die ohne Eltern in einem Heim aufwachsen sowie Kinder, die gegen schwere Krankheiten anzukämpfen haben. «Abheben vor Freude ist das Motto», sagt der Münchensteiner Toni Huwyler. Er ist Vollblut-Flieger, «ein Enthusiast», fliegt seit über 40 Jahren und kommt immer wieder ins Schwärmen, wenn er von seinen Erlebnissen in den Lüften erzählt. Benefizflüge haben bei der Motorfluggruppe Basel Tradition. Infolge strenger werdenden Auflagen rund ums Fliegen und steigenden Kosten wird es für die Piloten jedoch immer schwieriger, Herzenswünsche zu erfüllen. Retter in der Not ist die MüllerGruppe aus Münchenstein. Die Firmenchefs haben die Engelsflügel ausgebreitet, auf den Fonds Ernst+Karl Müller zurückgegriffen und mit ihrer finanziellen Unterstützung die Benefizflüge für dieses Jahr gesichert. Glückliche Kinderherzen Die Zeit vergeht im Fluge, viel zu schnell geht der Rundflug seinem Ende zu. Der Pilot kündigt die Landung an und gibt ein paar Tipps: Gähnen und Kaubewegungen helfen, das Druckgefühl in den Ohren zu mindern. Man verliert an Höhe. Langsam aber sicher nähert sich das Flugzeug der Erde, zum

FOTO: BEA

letzten Mal ein Schaukeln, dann setzt das Fahrgestell sanft auf dem Boden auf, rast über die Piste und wird sachte gebremst. Beim Aussteigen hat es niemand eilig, der kleine Junge schaut den Piloten hoffnungsvoll an. «Darf ich wieder einmal mitkommen?» Wie könnte der Pilot dem Kind diesen Wunsch ausschlagen. Wer in die fröhlichen Gesichter der Kinder blickt, wird sich fragen, was schöner ist: Fliegen oder Kinderherzen glücklich machen?

Traum vom Fliegen bea. In der Motorfluggruppe Basel sind es derzeit 66 Männer und drei Frauen, die sich ihren Traum, ein Flugzeug zu steuern, erfüllt haben. Sie können für einen Jahresbeitrag von 150 Franken und gegen eine Nutzungsgebühr von einigen Hundert Franken beim Verein eines der drei Flugzeuge mieten und damit kürzere Reisen oder auch interkontinentale Reisen chartern. Die Ausbildung zum Piloten eines Kleinflugzeuges dauert je nach Intensität drei Monate bis zwei Jahre und kostet rund 25 000 Franken, wie Toni Huwyler erklärt. Voraussetzung zum Fliegen sind gesunder Körper und Geist. Regelmässige Untersuchungen beim Arzt sowie stetige Weiterbildung begleiten den Piloten ein Leben lang. Gemäss Huwyler ist es keine Seltenheit, dass man sich über die Hobbyfliegerei den Berufswunsch, Pilot zu werden, erfüllt.

WALZWERK: VISUAL ART SCHOOL

Werkschau zur Schuleröffnung

Live: Zeichnungs-Performance an der Vernissage.

FOTO: ZVG

Die «Visual Art School Basel» ist eine kleine, internationale Kunstschule mit Schwerpunkt Malerei, Zeichnung und Druckgrafik, die letzten Oktober im Walzwerk in Münchenstein eröffnet wurde. Die beiden Gründer Fredy

Buchwalder und Charles Blockey haben während Jahren an der Assenza Malschule unterrichtet, die nun ihre Tätigkeit eingestellt hat. Das Schulungsangebot umfasst ein vierjähriges Kunststudium, Wochenendworkshops, Abendkurse sowie Sommerworkshops. Eine Gruppe von zwölf Studierenden aus der Schweiz, dem übrigen Europa sowie Übersee hat das Kunststudium an der Visual Art School begonnen, Unterrichtssprache ist Deutsch, Französisch und Englisch. Mit einer öffentlichen Veranstaltung von 30. März bis 1. April möchte die Visual Art School Basel ihre Eröffnung feiern und interessierte Menschen einladen, die Arbeit der Studenten und die Schule kennen zu lernen. Die Vernissage der Werkschau-Ausstellung wird eröffnet am Freitag, 30. März, 18 Uhr. Die Studenten zeigen Arbeiten aus der Projektepoche zum Thema

«Licht und Finsternis». Eine Zeichnungsperformance der Studenten mit Live Musik folgt um 19 Uhr. Am Sonntag 11 Uhr findet ein Konzert statt zum Thema «Wasser – Klang, Musik aus der Stille» mit freier Improvisation (freie Kollekte) Einige Leitgedanken zur Schule selbst: Es ist nicht die Vermittlung von Wissen, die Kunst entstehen lässt. Kunst kommt nicht aus Wissen, wohl auch nicht aus Können. «Der Künstler muss alles erfinden, er muss sich aus Leibeskräften ins Ungewisse werfen.» (Antoni Tàpies, 1923–2012) Leitbild der Schule ist es, einen Freiraum zu schaffen, wo Kunst entstehen kann und wo durch künstlerisches Schaffen eine neue Selbstbegegnung erfahrbar wird. Ziel ist es, durch die aktive Begegnung mit den Kräften von Form, Farbe, Licht und Finsternis, selbst die Wirklichkeit zu gestalten, den Schöpfer in sich zu Charles Blockey finden.


26

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

NVVM

«FRÜHLINGSSTRAUSS»

REF. KIRCHE – GEMEINDEREISE 2012

Der Frühling ist da!

Vorverkauf lanciert!

Entdeckungsziel Armenien

Rothkehlchen

FOTO: MARTIN HUMMEL

Letzten Samstag fand die zweite Exkursion des «Einführungskurses – Vögel beobachten und erkennen 2012» in Arlesheim im Raum Ermitage statt. Im Frühlingswald, in dem die Bäume noch keine Blätter tragen, lassen sich die gefiederten Freunde besonders gut beobachten. Um ihr Revier abzustecken und Weibchen anzulocken trommeln Buntspechte, rufen Grün-, Grau- und Schwarzspechte, singen Buchfinken, Grünfinken, Rotkehlchen und Zaunkö-

nige. Spannend sind die Tage auch, weil nach und nach die Kurzstreckenzieher aus ihrem Winterquartier im Mittelmeerraum zurückkehren und bei uns ihre Brutreviere beziehen oder an uns vorbei weiter nach Norden ziehen, um dort zu brüten. So haben wir z. B. gehört oder gesehen: Zilpzalp, Hausrotschwanz und Mönchsgrasmücke. Sogar die Goldammer ist bereits mit ihrem «wie, wie, wie hab ich dich so liiiiiiib» zu hören. Auch im Pflanzenreich stehen mit Bärlauch, Huflattich, Scharbockskraut und Lerchensporn die Zeichen auf Frühlingsbeginn; ganz zu schweigen von den ersten Schmetterlingen, die in der milden Luft umhergaukeln. Es ist eine Freude, draussen zu sein! Interessierte finden die Artenliste auf unserer Homepage www.nvd-dornach.ch/html/grundkurs.html. Kurt Waldner, NVVM

WoB. Am Samstag, 28. April, präsentiert Nobby im Kuspo einen «bunten Frühlingsstrauss». Verschiedene Highlights der Schweizer Show- und Schlagerszene werden das Publikum zu verzücken wissen: Kliby und Caroline, Gabriela Fritschi & Peter Ackermann, Fredy Schär, Country Lady Rosalia und das Charly F. Orchestra. Der Eintritt zum Gala-Programm inklusive Dinner kostet 74 Franken. Sichern Sie sich schon jetzt Ihr Ticket im Vorverkauf bei: Garage Schmid, Reinach, 061 717 95 00; Restaurant Gigerslosch, Dornach, 079 746 32 08; Bloch Herrenmode, Aesch, 061 751 18 09.

Armenien: Was ist das für ein Land auf 1000 Meter Höhe im Kaukasus am Schwarzen Meer? Was ist das für ein Land, in dem es eine christliche Kirche gab, noch bevor das Christentum im Römischen Reich Staatsreligion wurde? In dem es ein eigenes Alphabet und die ältesten Handschriften der Welt gibt? Im Kräftedreieck zwischen osmanischem Reich (heute Türkei), Persien (Iran) und Zarenreich (Russland) hat sich das kleine armenische Volk über Jahrhunderte hinweg entwickelt und durch grösste Krisen hindurch behauptet – man denke an den Genozid während dem 1. Weltkrieg – und steckt voller Vitalität bis heute! Armenien hat als faszinierendes Reiseland abseits der Touristenströme viel zu bieten, historisch, kulturell und landschaftlich. Natur, Land und Leute lassen uns als Besucher in eine fremde Welt eintauchen … Gerne organisiere ich im Einverständnis der Kirchenpflege nochmals eine Gemeindereise, zusammen mit dem

Reisebüro KulTour. Das Programm liegt im Kirchgemeindehaus auf und kann dort auch telefonisch angefordert werden (061 411 96 74). Kommen Sie an den Orientierungsabend am nächsten Mittwoch, 28. März, um 20 Uhr im Kirchgemeindehaus an der Lärchenstrasse 3. Durch einen Film und nähere Informationen erhalten Sie eine Einführung und Antwort auf Ihre Fragen. Bringen Sie Freunde und Bekannte mit. Auch Auswärtige sind willkommen. Bitte beachten Sie die Anmeldefrist für die Reiseteilnahme am 30. Juni 2012. Sie sind herzlich eingeladen! Peter Künzler (061 701 43 93) Gemeindereise 8.–20. Oktober 2012

ARMENIEN Alle Interessierten sind willkommen!

INFORMATIONSABEND MIT FILM am Mittwoch, 28. März, um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus, Lärchenstr. 3, 4142 Münchenstein. Bitte Text beachten

PARTEIEN

Ungleichgewicht im Gemeinderat Anhand der unveränderten Wahlzettel sieht man, dass in Münchenstein fast die Hälfte aller Wähler für die SP und Grünen gestimmt haben. In der neu gewählten Gemeindekommission ist dieses Verhältnis mit 7 linken zu 8 bürgerlichen Mitgliedern wiedergegeben. Wenn man nun aber die Zusammensetzung des neu gewählten Gemeinderates anschaut, stellt man fest, dass die Vertreter des linken Lagers mit 2 zu 5 Mitgliedern wieder klar untervertreten sind. Zum Glück sind bei der Post wunderbarerweise noch ein paar Wahlcouverts gefunden worden, sonst wäre das Ungleichgewicht noch verheerender. Sorry Daniel Altermatt: Wir persönlich hätten Dich gerne im Gemeinderat gesehen,

www.gruenemuenchenstein.ch

dies aber auf Kosten eines bürgerlichen Kandidaten. Wir hoffen, dass die bürgerlich dominante Phalanx im Gemeinderat auch Anliegen aus den linksgrünen Bevölkerungskreisen anhört und unterstützt. Übrigens, liebes gewähltes bürgerliches Fünferticket: Altbewährte Lösungen führen nicht immer zum besten Resultat, manchmal muss man diesbezüglich den Mut haben, neue Wege zu gehen. Zudem muss eine lebendige Gesellschaft bzw. Gemeinde Meinungsunterschiede verkraften können, sie kann daran gar besser wachsen. Nach den vielen Versprechungen vor den Wahlen folgen nun hoffentlich Taten. Wir erwarten, dass sich der Gemeinderat die nächsten vier Jahre für das Wohl aller Münchensteiner/-innen einsetzt und wünschen ihm ein gutes Schaffen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei all denjenigen, die uns gewählt haben, für das Vertrauen und die S. + I. Viva-Haller, Unterstützung. Grüne Münchenstein

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 25. März 10.15 Dorfkirche, Familiengottesdienst mit Abendmahl. Kein Gottesdienst im Kirchgemeindehaus. Predigt: Pfarrerin Heidrun Werder. Kollekte: Kinderprojekt in Burma Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 22. März 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Probe Jubilate-Chor Freitag, 23. März 15.00–18.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkindtreff 15.00–18.00 Annahme von Artikeln für Frühlings-Kinderkleiderbörse Samstag, 24. März 9.00–12.00 Verkauf Frühlings-Kinderkleiderbörse 14.00–14.30 Auszahlung/Rückgabe Kinderkleiderbörse Dienstag, 27. März 14.00 Kreativ-Gruppe Mittwoch, 28. März 20.00 Orientierungsabend zur Gemeindereise vom 8.–20. Oktober 2012 nach Armenien Donnerstag, 29. März 14.00 Arbeitskränzli 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Probe Jubilate-Chor Amtswoche: 26.–30. März Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 5. Fastensonntag Samstag, 24. März 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 25. März 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Chor) 9.45 Kinderfeier im Franz Xaver Saal. Thema: Jesus. Kollekte: Fastenopfer der Schweizer Katholiken

Dienstag, 27. März 18.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 28. März 9.00 Gottesdienst mit Kommunionfeier 17.00 Einkehren, innehalten entfällt wegen Versöhnungsweg Donnerstag, 29. März 15.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Altersheim Hofmatt Samstag, 24. März: 9.00–12.30 Firmeinsatz «Kirchenputz». Samstag, 24. März: 13.30–16.30 Minitreff: Bowlingnachmittag im Gundeli. Sonntag, 25. März: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim. Mittwoch, 28., und Donnerstag, 29. März: Versöhnungsweg der SchülerInnen der 4. Klassen. Freitag, 30. März: 16.30 Versöhnungsfeier in der Kirche. Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Freitag, 23. März 19.00 Jugend Gruppe Sonntag, 25. März 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 28. März 20.15 Sport im Loog Freitag, 30. März 19.00 Jugend Gruppe Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 25. März 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. Tel. 061 411 58 90

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Dank an die Wähler

Warum keine Wahlbeschwerde!?

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Münchenstein. Danke für Ihre Wahlteilnahme und Ihre Stimme für die CVP und deren Kandidatinnen und Kandidaten. Nun ist die Erwahrungsfrist vorbei, sodass die Resultate definitiv sind. Wir freuen uns, dass wir mit Giorgio Lüthi einen Gemeinderat und mit Thomas Argast ein Gemeindekommissionsmitglied haben und so die Grundwerte der CVP vertreten können. Was heisst das? Konsultieren Sie bitte www.cvp.ch. Aber das C steht auch für clever! Für clevere Einwohner, die wollen, dass man sich für sie einsetzt. Um dem gerecht zu werden, bieten wir Ihnen unser E-Mail cvp.mstein@gmail.com für Ihre Anliegen an. Schreiben sie uns, was Sie bedrückt, was sich ändern sollte oder Ihre Anregungen zur nächsten Einwohnergemeindeversammlung. Wir werden Ihr Anliegen aufnehmen und mit Ihnen diskutieren. Möchten Sie Ihr Anliegen telefonisch anbringen, so rufen Sie unseren Präsidenten an. Die Telefonnummer finden Sie unter www.cvp-muenchenstein.ch. Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit. Ihre CVP Münchenstein für Familie-Wirtschaft-Umwelt

Praxis Dr. Schlienger 061 411 52 52 geschlossen 5. bis 20. April 2012 Vertreter: 10. bis 13. April: Dr. Vollgraff 16. bis 20. April: Dr. Schweizer

Die Geschichte schreit ja eigentlich danach: Da kommt die Post einen Tag nach der Wahl fröhlich mit einer Kiste voll «vergessener» Stimmcouverts. Die LandeskanzDaniel Altermatt lei – ohne eine ge(GLP) setzliche Grundlage – verfügt auszählen. Die Münchensteiner Wahlkommission – in vorauseilendem Gehorsam – zählt darauf tapfer aus. Nur aufgrund eines Telefons, statt eine schriftliche Verfügung zu verlangen. Also: Wahlbeschwerde!? Der alte Zyniker Friedrich Dürrenmatt hat es sehr schön gesagt: Eine Geschichte ist dann fertig gedacht, wenn sie die schlimmste mögliche Wendung genommen hat. Also denken wir unsere Geschichte mal zu Ende: Die GLP macht Wahlbeschwerde, der Regie-

rungsrat annulliert das Resultat vom Montag – ich bin wieder Gemeinderat. Aufheulen bei der SP: Nachzählen. Neues Resultat: Gleichstand, das Los entscheidet. Weiterzug ans Kantonsgericht, Gutachten hüben und drüben – das Kantonsgericht verfügt entnervt Wiederholung der Wahl… Wie es auch immer ausgehen würde, während Wochen oder schlimmstenfalls Monaten würde Münchenstein nur sechs Gemeinderäte haben. Daran kann niemand ein Interesse haben. Aber so stehen lassen kann man das Vorgehen der Landeskanzlei trotzdem nicht. Da es keine schriftliche Verfügung gibt, bleibt nur noch das zahme Mittel der Aufsichtsbeschwerde. Das wird wie beabsichtigt am Resultat nichts mehr ändern, aber fordert den Regierungsrat zu einer Klärung der Rechtslage auf. Wir sind gespannt auf die Antwort aus Liestal. Daniel Altermatt, Grünliberale Münchenstein

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch AQUA-GYM. In Münchenstein, Baselstrasse 43, Tram 10: Haltest. Birseckstrasse. Donnerstag, 12.15–13.00 Uhr, Maya Vesco, Leiterin Erwachsenensport Schweiz Wasserfitness, Tel. 061 711 37 31. ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49. Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin:

Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Marga-


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Amtliche Publikationen

Gewerbeverein Dorneckberg: Vogel geht – Baumann kommt

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012/0032 Bauherr: Renold Oktavia – Adresse: Dorneckstrasse 16, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Steingitterzaun, Höhe 1,80 m – Bauplatz: Dorneckstrasse 16 – Parzelle GB Dornach Nr.: 514 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0033 Bauherr: Allg. Anthroposophische Gesellschaft – Adresse: Rüttiweg 45, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Fassadenisolation am Nordflügel – Bauplatz: Rüttiweg 73 – Parzelle GB Dornach Nr.: 888 – Architekt: Baubüro am Goetheanum, Postfach, 4143 Dornach Publiziert am: 22. März 2012 Einsprachefrist bis: 5. April 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 30. und 31. März 2012, ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d. h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 28. März 2012, 12.00 Uhr, an die Bauverwaltung

(Tel. 061 706 25 10 oder über den OnlineSchalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/Umweltschutzkommission

Parkverbot Areal der Jugendmusikschule Quidumeweg 25 Der Beschluss des Gemeinderates vom 5. März 2012, dass ein richterliches Verbot auf dem Parkplatz Areal Widen (neben Restaurant Treff 12) erstellt wird, ist vom Richteramt DorneckThierstein am 15. März 2012 bestätigt worden. Gerne informieren wir die Bevölkerung wie folgt: Auf das Gesuch der Einwohnergemeinde Dornach, vertreten durch den Einwohnergemeinderat, 4143 Dornach 2 wird Unbefugten richterlich untersagt, auf dem Grundstück Grundbuch Dornach Nr. 1085 (Areal der Jugendmusikschule) Fahrzeuge jeglicher Art (insbesondere aber Anhänger, Wohnwagen und Wohnmotorwagen) abzustellen. Wer diesem Verbot zuwiderhandelt, wird mit einer Busse bis CHF 100.–, im Wiederholungsfalle bis CHF 500.– bestraft. Von diesem Verbot ausgenommen sind Fahrzeuge von Personen, welche in unmittelbarem Zusammenhang mit Veranstaltungen oder Aktivitäten der Jugendmusikschule dort abgestellt werden sowie Fahrzeuge von Lieferanten und Angestellten, welche sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit auf dem Areal der Jugendmusikschule aufhalten. Danke für die Kenntnisnahme. Der Gemeinderat

GOETHEANUM

Gleiches Engagement, unterschiedlich in der Art: Roman Baumann (l.) übernimmt von Martin Vogel das Präsidium des Gewerbevereins Dorneckberg. FOTO: BEA ASPER

Stabwechsel beim Gewerbeverein Dorneckberg. Martin Vogel übergibt das Präsidium dem in Gempen wohnhaften Advokaten Roman Baumann. Vor der Tür steht als Highlight im 2012 die Gewerbeausstellung.

Kammerkonzert im Grossen Saal WoB. Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasia in c-Moll und Fantasia in d-Moll; Edward Elgar: Sonate für Violine und Klavier, op. 82; Cesar Franck: Sonate für Violine und Klavier, A-Dur. Seit einem Jahr treten der Violinist David Whiston und der Pianist Hristo Kazakov als Konzert-Duo auf. Beide schätzen die grosse Konzerterfahrung des Musikpartners. Sie geniessen es, dass sich ihr gemeinsames Spiel nicht Karrierezwängen beugen muss, sondern

sich durch das Vertiefen und Gestalten der Musik auszeichnen darf. Seine Musikkarriere hat der englische Geiger David Whiston (*1941) mit 14 Jahren, als jüngster Schüler des Royal College of Music, begonnen. Im Verlauf seines Berufslebens hat er anschliessend in vielen grossen Orchestern mit weltberühmten Dirigenten (z.B. Lord Yehudi Menuhin) gespielt. Hristo Kazakov (*1974) widmet sich seit der Kindheit seinem Instrument. Auf internationalen Bühnen erspielte er sich Preise und Stipendien, die ihm ein vertieftes Studium seines Fachs ermöglichten. Sein Konzertrepertoire als Solist und Ensemblemusiker reicht von Bach über Mozart bis zu den französischen Impressionisten Debussy und Ravel. Das Duo hat im Juni 2011 am Benefizkonzert für das neue Ita Wegman Geburtshaus in Arlesheim gespielt, Mitte Januar 2012 trat es in Schottland auf. Am Sonntag, den 25. März gastieren David Whiston und Hristo Kazakov um 16.30 Uhr im grossen Saal des Goetheanum, Dornach. Vorverkauf: 061 706 44 44.

PARTEIEN

Nach der Wahl: Kritik und Selbstkritik Am Freitag, 16. März, fand die ordentliche Generalversammlung der SP Dornach im APH Wollmatt statt. Der Jahresbericht der beiden Gemeinderäte umfasste u. a. die Schwerpunkte Kindertagesstrukturen, Energiestadt und die Einführung einer ersten Zone von Tempo 30. Der Kassen- und Revisorenbericht wurde von der Versammlung genehmigt. Der zurückgetretene Vizepräsident Guido Werdenberg und der Kassier Thomas Portner wurden mit grossem Applaus von den anwesenden Mitgliedern nach Übergabe eines kleines Präsents, verabschiedet. Als neuer Kassier wurde Rolf Wild gewählt. Unter Traktandum Verschiedenes wurde die Diskussion freigegeben für die Rückmeldungen der Basis sowohl an die unterlegene Kandidatin, wie aber auch an den Vorstand was die Gemeindepräsidiumswahl vom 11. März betraf. Zuerst meldete sich jedoch Evelyn Borer zu Wort, welche mit grosser Stärke ihre

27

sehr persönlichen Ansichten der Wahl im Detail kund tat. Für Sie waren die vielen diffamierenden Leserbriefe schmerzlich und verletzend, welche nur auf Ihre Person zielten. Das Inserat Frauen wählen Frauen war aus Sicht der anwesenden Mitglieder eher kontraproduktiv, sprachen sich doch viele Frauen im Facebook klar für den Gegenkandidaten aus. Was die neuen Medien Facebook und Twitter betrifft, hier war sich die Versammlung einig, diese spielten eine zentrale Rolle und müssten in Zukunft auch von unserer Seite noch mehr in den Wahlkampf miteinbezogen werden. Nach einer sehr offenen, kritischen und auch sehr bewegenden GV schloss der Präsident René Umher mit einem Zitat von Albert Einstein (1879 bis 1955), die Versammlung: «Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu Rolf Wild leben». Kassier SP Dornach

Bea Asper

A

usgiebiges Philosophieren darüber, was in der Politik und in der Lobbyarbeit fürs Gewerbe alles schief läuft, hoher Blutdruck beim Thema Schwarzarbeit und den Finger direkt auf den wunden Punkt halten: Das sind die unverkennbaren Markenzeichen von Martin Vogel. An der Generalversammlung vom vergangenen Freitag, an der er vom Präsidentensessel auf die Bank der Ehrenmitglieder wechselte, lief er zur Hochform auf und zählte Punkt für Punkt auf, was die Politiker falsch machen, und warum ihre Wahlversprechen fadenscheinig sind. Martin Vogel selbst hatte das Präsidium des Gewerbevereins in einer Krisenzeit übernommen und den Verein aufpoliert, ist dabei auch mal ins Fettnäpfchen getreten, hat aber immer Fairness hochgehalten und darauf gesetzt: «Ehrlich währt am längsten». Er hat sich in

seinem Engagement nicht bremsen lassen, sich manchmal verrannt, doch oft auch neue Türen aufgetan. Zuletzt mit der Idee des Schwarzbubentalers – dem Gutschein-System für das lokale Gewerbe, das sehr gut angelaufen ist. Die Mitglieder dankten Vogel seine Arbeit mit einem kräftigen Applaus und einem einzigartigen Geschenk: einer Gürtelschnalle mit dem Schwarzbueb als Motiv. Alleine schon die Rekordbeteiligung an der Generalversammlung widerspiegelte die Wertschätzung gegenüber dem scheidenden Präsidenten. Umso schwieriger war es, jemanden zu finden, der in Vogels Fussstapfen tritt. «Die Suche nach Personen, die sich im Vorstand engagieren, ist das, was am meisten Energie raubt», kommentierte dazu Vizepräsident Martin Vögtli. Warum er das Amt ausgerechnet jetzt abgibt, liegt für Vogel auf der Hand: «Gehe, wenn es am schönsten ist.» Er sei eben kein Sesselkleber und ist der Meinung, frischer Wind belebt das Geschäft. Nachdem er vor drei Wochen die Zusage des 36-jährigen Roman Baumann erhalten hat, weiss er den Verein in guten Händen, schliesslich ist der gebürtige Aargauer mit bäuerlichen Wurzeln und in Basel tätige Anwalt sein WunschNachfolger. Neuer Präsident, neuer Stil An der Generalversammlung präsentierte sich Roman Baumann dynamisch, besonnen und mit gutem Netzwerk – auch wenn er noch nicht so lange auf dem Dorneckberg zu Hause ist. Doch

engagieren sich er und seine Frau (sie als Geschäftsführerin von Schwarzbubenland Tourismus) mit dem Herzen für die Region und das Gewerbe. Baumann erweckt den Eindruck, dass er Gas geben will und nicht auf die Bremse tritt. Er sagt, er will seinem Vorgänger in nichts nachstehen, was das Engagement anbelange, in der Art und dem Stil werde er sich sicherlich unterscheiden. Zeit zum Einfinden bleibt Baumann nicht viel, vor der Türe steht die beliebte Gewerbeausstellung GEDO. GEDO beliebter denn je Martin Vögtli sieht der Zusammenarbeit positiv entgegen und freut sich auf die GEDO in Seewen vom 20. bis 22. April, die er zusammen mit seinem eingespielten OK-Team bereits fertig organisiert hat. Die erwarteten 10 000 Besucher dürfen sich auf spannende Einblicke in diverse Branchen und auf viele Attraktionen freuen, die eingebettet sind in ein feines Rahmenprogramm. Einmal mehr war bei der Vergabe der Standplätze der Andrang grösser als der zur Verfügung stehende Platz. «Die Ausstellung war noch nie so früh ausgebucht wie in diesem Jahr», freut sich Vögtli. Auch der Blick in die Buchhaltung des Vereins zeigt ein positives Bild: Für dieses Jahr wird ein Gewinn erwartet und die Reserven sind proportional grösser als es bei einer Bank vorgeschrieben ist, «also bei jenen Instituten, die uns Gewerbetreibenden sagen wollen, ob wir kreditwürdig sind oder nicht», wie Martin Vogel bemerkte.

PRO SENECTUTE

Unentgeltliche Rechtsauskunft Auch Seniorinnen und Senioren sehen sich immer wieder mit juristischen Fragen konfrontiert. Oft betreffen sie ein alltägliches Problem, zum Beispiel wenn man wissen möchte, wie man einen Kauf am Telefon rückgängig machen kann. Aber es können auch wichtige Fragen auftauchen wie zum Beispiel bei der Erstellung eines Testamentes. Pro Senectute Kanton Solo-

thurn bietet Personen im AHV-Alter die Möglichkeit, sich juristische Auskünfte einzuholen. Dafür steht Ihnen in Reto Gasser, Rechtsanwalt und Notar, ein erfahrener Jurist zur Verfügung. Die Gespräche finden in den Räumlichkeiten der Pro Senectute an der Hauptbahnhofstrasse 12 in Solothurn statt. Sie dauern 20 Minuten und sind vertrau-

lich, kostenlos und unverbindlich, und zwar an den Freitagen 30. März, 27. April, 25. Mai und 22. Juni 2012. Um eine optimale Vorbereitung zu gewährleisten, ist eine telefonische Voranmeldung notwendig: Pro Senectute Kanton Solothurn, Telefon 032 626 59 79, Montag bis Freitag 8–11 Uhr. Pro Senectute


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

28

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuche Bauherr: Elisabeth Saegesser, Im Neumättli 13, 4145 Gempen – Bauobjekt: Carport – Architekt: Michael Kamber, Mattenweg 3, 4416 Bubendorf – Bauplatz: Im Neumättli 13a, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1836 Planauflage: Gemeindeverwaltung

Bauherr: Eva + Max Andris, Lettenmattweg 3, 4145 Gempen – Bauobjekt: Cheminée- und Kamineinbau – Architekt: Eric Combre, 2 rue des Tilleus, F-68440 Dietwiller – Bauplatz: Lettenmattweg 3, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1585 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 5.4.2012 Baukommission Gempen

VEREINSNACHRICHTEN Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr. Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50. Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079 312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di 14.00 Uhr, Sportanlage Gigersloch. Do 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger,

Tel. 061 701 22 48, oder Pétanque-Club, Postfach 355, 4143 Dornach 2. SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen.

SC DOR NAC H

FREISCHÜTZEN DORNACH

Rückrundenstart gelungen

Generalversammlung

Im Startspiel gegen ein starkes Serrières mit zwei Wundertoren von Marc Troller musste des SC Dornach kurz vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen. Hingegen konnte unsere Mannschaft am Samstag in Zofingen mit wiederum zwei Toren von Marc Troller die drei Punkte nach einem hart umkämpften Spiel (1:2) verdientermassen mit nach Hause nehmen. Nach dem gelungen Start gilt es jetzt, im Derby gegen den Aufstiegsaspiranten FC Solothurn mit einem Sieg den Schwung mitzunehmen und in der Tabelle vorzurücken. Wir freuen uns auf ein spannendes Spiel und bedanken uns bei unseren Hauptsponsoren Hoffmann Automobile Dornach, Raiffeisen Bank Dornach und Jost Umzüge Reinach. SCD, Stefan Schindelholz

Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Wintersaison 2011/2012: Jeden Mittwoch um 18.30 Uhr gemeinsames Lauf-Training resp. Kraft Training in der Sportanlage Gigersloch, Dornach. Kontaktperson: Werner Röösli, 061 701 49 26. Weitere Infos: www.vcdornach.ch Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

KANTONSSTRASSEN

Felskontrollarbeiten Zurzeit führt das Kreisbauamt III bis Ende März an diversen Stellen im Dorneck und Thierstein Felskontrollarbeiten zur Sicherheit der Strassenbenutzer durch. Unter Beizug von zwei professionellen Bergführern aus dem Berner Oberland werden Felspartien, welche weder zu Fuss noch mit einer Hebebühne erreichbar sind, am hängenden Seil kontrolliert. Gleichzeitig werden lose und schlecht verankerte Steine sowie kleinere Felsbrocken kontrolliert auf die Kantonsstrasse heruntergelassen. Verkehrsbehinderungen sind deshalb unumgänglich. Bis Ende März 2012 wird es an folgenden Stellen zu Behinderungen kommen: Vom 22. bis 30. März auf der Grellingerstrasse in Seewen, im Bereich «Welschhans» und Grenze Baselland.

Samstag, 24. März 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

5. Fastensonntag 9.15 Gottesdienst mit Kommunion

Dornach-Gempen-Hochwald

Katholische Gottesdienste in Hochwald 5. Fastensonntag 10.30 Ökumenischer Gottesdienst mit der Chorgemeinschaft GempenHochwald 10.30 Ökumenische Sunntigsfiir 11.30 Risottoessen im Hobelträff

Donnerstag, 29. März 19.30 Vorösterliche Bussfeier Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 25. März

auf dem Gelände des Primarschulhauses Brühl am Gempenring

Mittwoch, 28. März 19.00 Vorösterliche Bussfeier Evangelische-reformierte Kirchgemeinde

DORNACHER FLOHMARKT MIT KINDERFLOHMARKT

2.-Liga-Meisterschaftsspiel Samstag, 24. März 2012, um 19.00 Uhr

Fahren mit Begeisterung Dornach Laufen Breitenbach

«Ihrer» Privatschule will ich hier aufzählen! Ihre verstimmten Aussprüche gegen den scheidenden Gemeindepräsidenten, Ihre chaotischen Aufzählungen über Christentum, das Unerklärliche, Brücken schlagen zwischen inneren und äusseren Kulturen (ein bisschen zu viel Samuel Phillips Huntington gelesen?) erklären Ihren Groll! Von wegen unserer Nachbargemeinden machen es uns vor: Wo schauen Sie eigentlich: Vom Hickhack im Heckenstreit bis zum Streit um Schlosssanierung: Alles ist vorhanden! Wofür dann ein Neuaufbau? «Honi soit qui mal y pense» könnte heute bedeuten: Was treibt Menschen, Veränderungen zu bewirken, ausser, diese zu ihrem eigenen Nutzen zu verwenden! So zerbrechlich bin ich auch wieder nicht! Gérald Donzé

5. Fastensonntag 10.30 Gottesdienst mit Kommunion 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

SC Dornach – FC Solothurn

Unser Hauptsponsor

Herr Merz, ihre Danksagung nehme ich auf den ersten Blick gerne entgegen! Einen Mehrheitsentscheid anerkenne ich ohne Groll und Hader, ich bejahe eine lebhafte, faire Demokratie. Über den glücklichen Gewählten habe ich nie unredlich geschrieben, in keinen Leserbriefen habe ich jemals auf ihn persönlich Bezug genommen oder Zweifel an seinen Fähigkeiten geäussert. Infrage gestellt habe ich lediglich die unpassenden, unfairen Zitate gegen Frau Evelyn Borer. Die vielfältigen Erfahrungen in ihrer politischen Laufbahn haben mich begeistert, diese Entscheidung lasse ich mir nicht wegnehmen, auch wenn es Ihnen, Herr Merz, Schmerz bereiten sollte!? Sie verdauen anscheinend überhaupt keine Niederlagen! Die abgelehnten Subventionen an

Sonntag, 25. März

AM SAMSTAG 24. 3. 2012 9.00–14.00 Uhr

SC Dornach – FC Birsfelden

So zerbrechlich bin ich nicht!

Sonntag, 25. März

Für alle Matchbesucher Gratiseintritt ermöglicht durch

1.-Liga-Meisterschaftsspiel Samstag, 24. März 2012, um 16.00 Uhr

Zum sportlichen Teil: Die Vereinsmeisterschaft des vergangenen Jahres wurde in der Kategorie Sportwaffen von René Gerwer gewonnen, gefolgt von Guido Werdenberg und Cornel Bloch. In der Kategorie Armeewaffen siegte Claudia Mettler vor Roger Mangold und Urs Erbacher. Bei den Pistolenschützen gewann Jean-Marc Baer vor Hans-Jörg Staub und Bruno Bürgi. Auch in der Bezirksmeisterschaft waren wir erfolgreich. Im Feld A erreichte Guido Werdenberg den 2. Rang gefolgt von Heinz Fiechter, Cornel Bloch, Theo Ditzer auf den Rängen 5, 6 und 7. Weiter kamen Hans Iseli, René Infanger und Lorenz Stäuble auf den Rängen 9, 10 und 11. Im Feld D gewann Claudia Mettler gefolgt von Roger Mangold. Allen Schützen ganz herzliche Gratulation! Weiter so! Die GV wurde nach einer zügigen Behandlung der Traktanden um 20.45 Uhr beendet. Im Anschluss an die GV gab es noch einen feinen Imbiss in gemütlicher Runde. Für die Freischützen Dornach, Claudia Mettler

LESERBRIEF

Katholische Gottesdienste in Dornach

061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Sportanlage Gigersloch

Am Freitag, 9. März, fand in der Schützenstube im Schiessstand Ramstel die Generalversammlung der Freischützen Dornach statt. Unser Präsident, Hans Iseli, konnte um 19.40 Uhr 20 Mitglieder begrüssen. Hans Iseli konnte auf ein durchzogenes 2011 zurückblicken. Mit einer Delegation haben wir am Rütlischiessen teilgenommen, was sicherlich einer der Highlights im letzten Jahr gewesen ist. Sehr erfreulich war auch die Silbermedaille an der Gruppenmeisterschaft in Zuchwil. Auch am Solothurner Kantonalschützenfest waren wir erfolgreich, erreichten wir doch in der ersten Kategorie mit 94.39 Pkt. Durchschnitt den 5. Rang. Leider mussten wir im letzten Jahr von unserem Vereinsmitglied Alois Immeli für immer Abschied nehmen. Wir werden Ihn stets als freundliches und hilfsbereites Mitglied in guter Erinnerung behalten. Sehr erfreulich für den Verein ist, dass Hans Iseli als unser Präsident weitermachen wird. Vielen herzlichen Dank! Der restliche Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt.

GOTTESDIENSTE

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim

Dornach Wir machen den Weg frei

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Wegbeschreibung: Auf der Hauptstrasse zwischen Dornachbrugg und Oberdornach bei der Garage Käch in den Gempenring einbiegen. Das Areal befindet sich nach ca. 300 m auf der rechten Seite. Umweltkommission Dornach und die Organisatoren des Kinderflohmi. Bitte beachten Sie den Artikel zur Dornacher Umweltwoche unter «Amtliche Mitteilungen» in der letzten Ausgabe. Umweltkommission

Sonntag, 25. März 10.30 Ökumenischer Gottesdienst mit anschliessenem Risottoessen in der katholischen Kirche in Hochwald mit Pfarrer Dan Breda, Theologe Thomas Wittkowski und Organistin Tomoko Iwasa Dienstag, 27. März 19.30 Frauenforum: Lektüre «Mut: Kämpfe und liebe das Leben» im Timotheus-Zentrum in Dornach Mittwoch, 28. März 16.45 Gottesdienst der Arche Gemeinschaft im Haus Saffret in Dornach


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Racheter Heizungen aller Systeme Sanierungen/Boilerrevisionen Reparatur-Service Solar-Anlagen

Gempenstrasse 36, 4143 Dornach Tel. 061 701 91 33, Fax 061 703 91 33 info@racheterheizungen.ch

483404

aktuell: Lenker Bergkäse 100 gr Fr. 1.90 M. Röösli Unterdorfstrasse 9, 4143 Dornach Tel. 061 701 19 66

29

Zeitgemässes Rasenmähen mit dem AUTOMOWER. Der AUTOMOWER von Husqvarna ist die zeitgemässe Lösung für einen perfekten, stets sauber gemähten Rasen. Ohne Lärm, ohne Aufwand, ohne Schnittgutentsorgung. Einmal korrekt installiert (das Begrenzungskabel wird mittels Schlitzgerät 5 bis 7 cm tief im Rasen verlegt), mäht der automatische Mäher zu Ihren Wunschzeiten (auch nachts) praktisch lautlos den Rasen und verarbeitet das feine Schnittgut zu natürlichem Dünger. Die gesamten Stromkosten liegen für eine mittlere Rasenfläche bei etwa 10 Fr. / Jahr. Husqvarna ist der führende Hersteller solcher Geräte mit der grössten Erfahrung. Es gibt mittlerweile auch andere Anbieter, informieren Sie sich aber genau über den Geräuschpegel solcher Geräte. Wir beraten Sie gerne und unverbindlich. Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, den Rasen zeitgemäss zu pflegen. Zum Beispiel mit einem Mulchmäher, der das Schnittgut fein zerkleinert so dass es im eigenen Rasen als Dünger liegen bleibt und damit keine Grünabfuhr anfällt. Viele Rasenmäher haben einen Gasregler. Zum regelmässigen Mähen bei trockenem Wetter genügt oft schon die Leerlaufdrehzahl mit viel weniger Lärm und Treibstoffverbrauch. Selbstverständlich mit scharfem Messer, denn schliesslich soll der Rasen geschnitten und nicht erschlagen werden. Zeitgemässes Rasenmähen, für Sie, Ihre Nachbarn und für die Umwelt

Aktuell: Einbruch-Schutz

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

simon Motorgeräte AG Seewenweg 5 / Kägen 4153 Reinach Telefon 061 711 07 07

simon

Motorgeräte AG

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

07 71 1

Seewenweg 5 / Kägen 4153 REINACH BL Fax 061 711 25 05 Tel. 061 711 07 07

07

• Verkauf • Reparatur • Vemietung

Die nächste Max Sutter Amthausstrasse 23, 4143 Dornach Telefon 061 701 12 04

GEWERBESEITE DORNACH

Vorführung Laurastar

erscheint 26. April 2012

23. und 24. März 2012

Für Ihre Fragen wenden Sie sich an Manuela Koller, 061 706 20 25 manuela.koller@azmedien.ch

www.sutter-dornach.ch

Gesundheit und Yoga Gruppenkurse und Einzelstunden in Dornach

FRISCH UND BEWEGLICH IN DEN FRÜHLING

Nepomukplatz 3-7 Dornach Telefon: 061 713 11 80 www.mode-voneuw.ch

BAUMASCHINENDIENSTLEISTUNGEN rund um Ihre Liegenschaft Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch

barbara.stettler@leiste.ch 052 770 22 90 www.leiste.ch

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

1 Teller frische Spargeln mit Hollandaise und Mayonnaise Fr. 17.50 mit Culatello- oder Parma-Schinken Fr. 27.50

Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

Restaurant Öpfelsee Dornach Speiserestaurant mit italienischen und anatolischen Spezialitäten Garten, ruhige Atmosphäre, 16 Parkplätze. Unser Fleisch stammt von der Metzgerei Jenzer. Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8.30 bis 24.00 Uhr Sa und So 10.00 bis 24.00 Uhr Wir sind gut gestartet und danken unseren neuen Gästen für ihr Vertrauen! Das neue «Oepfelsee»-Team Apfelseestrasse 1, Dornach Tel. 061 702 02 01 Fax 061 701 59 73

Ketten aus echten Steinen kurz Fr. 8.50

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch


Inhaber Georg Schindelholz Restaurant – Rötisserie – Dancing – Minigolf Baselstrasse 58, 4203 Grellingen Telefon 061 741 17 00

** 20-Jahr-Jubiläum ** DorfBühni Himmelried zeigt:

Room- Service Farce in drei Akten von R. E. Britting Regie: Norbert Clauser Mehrzweckhalle Himmelried Freitag 23. März 2012 Samstag 24. März 2012 Freitag 30. März 2012 Samstag 31. März 2012 Das Theater beginnt um 19.45 Uhr Saalöffnung ab 18.00 Uhr Bewirtung ab 18.30 Uhr Eintritt: Erwachsene Fr. 15.– Kinder bis 16 Jahre Fr. 10.– Reservation ab sofort Mo bis Fr, 18.30 bis 19.30 Uhr Telefon 061 741 10 84 www.vorhang-auf.ch

Gepflegte À-la-carte-Spezialitäten Günstige Tagesmenüs Besonders jetzt frische Spargelspezialitäten

Jeden Freitagabend (ausgenommen bei Grossanlässen)

FrühlingsSpezialitäten-Buffet à discrétion für nur Fr. 45.– – Salatbuffet Forelle gebraten mit Salzkartoffeln und diversen Saucen – frische Spargel mit Sauce Hollandaise und Mayonnaise – Bein- und Rohschinken Jeweils ab 19.00 Uhr Vorreservieren lohnt sich Tel. 061 741 17 00

Antiquitäten-, Floh- und Buuremärt Sonntag, den 25. März 2012 MZH Liesberg, in 2 Hallen und im Freien. Von 9.00 bis 16.30 Uhr. Mit Festwirtschaft. Grosser Parkplatz. Kommen Sie vorbei, es hat für jeden etwas dabei. Auskunft: Telefon 061 771 02 18

Es freuen sich auf Ihren Besuch: die Wirtin Doris Schindelholz und der Inhaber. Für jeden Anlass stehen geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung.

Das Märchentheater Fidibus

MINIGOLFANLAGE «IM GRÜNEN» AN DER BIRS

«König Drosselbart»

www.maerchentheater.ch gastiert mit

(Dialektfassung mit Fidibus)

Mittwoch, 28. März, 15 Uhr Mehrzweckhalle in Aesch Billette sind erhältlich bei Papeterie Gutknecht oder am Spieltag an der Theaterkasse.

RAMPENVERKAUF! Auserlesene Weine und Spirituosen Freitag, 30. März 2012 Neu ab 11.00 Uhr–18.00 Uhr und Samstag, 31. März 2012 10.00–13.00 Uhr

Mit ausgesuchten Fine-FoodArtikeln!!!

Profitieren Sie von unseren Top-Angeboten! Kommen Sie an unseren Rampenverkauf. Wir freuen uns, Sie bei HAECKY in Reinach begrüssen zu dürfen! Zahlung mit EC-Karte möglich! HAECKY DRINK & WINE Duggingerstrasse 15 CH-4153 Reinach BL 1 www.haecky.ch Autobahnausfahrt Reinach Süd, im Kägen (hinter dem Migros Gartencenter).


Tage der offenen Tür Eröffnung an neuem Standort Modelleisenbahnen in den Spuren H0, H0m und 0m Spitalstrasse 34 in Breitenbach Samstag, 24. März 2012 10.00 bis 17.00 Uhr Sonntag, 25. März 2012 10.00 bis 17.00 Uhr Clubbeiz Modelleisenbahnclub Laufen und Umgebung

Goldankauf

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

100% WIR auf ROLF KNIE Original-Grafik LITHOGRAPHIEN von Max Bill, Marc Chagall und andere

100% WIR Info Telefon 392 00 98

Restaurant Zum Schlipf Bahnhofstrasse 28, 4125 Riehen Do/Fr, 22./23. März 2012, 10 –17 Uhr Haben Sie noch Schubladenschmuck, der keinen Zins bringt? Wir kaufen Altgold, Zahngold, Uhren (auch defekte) und Silber 800/925. Die Erinnerung liegt nicht im Gegenstand, sondern im Herzen. Wir freuen uns, Sie kennen lernen zu dürfen. R. Werro, Tel. 076 492 68 37 Postfach 85, 8046 Zürich-Affoltern

Kartenlegen gratis testen! Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)


WOCHENBLATT AGENDA

32

nierung: Hans J. Ammann, Bühne: Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr Dornach  Flohmarkt mit Kinderflohmarkt. Gelände des Schulhauses Brühl, Gempenring. 9 bis 14 Uhr.  Die Goldkinder. Ein Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Goetheanum, Theater Felicia. 15 Uhr.

Sonntag, 25. März Dornach  Die Goldkinder. Ein Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Goetheanum, Theater Felicia. 11 Uhr.  Kammerkonzert: David Whiston und Hristo Kazakov. Edward Elgar: Sonate für Violine und Klavier, op. 82; Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasia in c-Moll und Fantasia in d-Moll; Cesar Franck: Sonate für Violine und Klavier, A-Dur. David Whiston, Violine; Hristo Kazakov, Klavier. Goetheanum, Grosser Saal. 16.30 Uhr.  The Challenge of Rudolf Steiner. Film von Jonathan Stedall. Goetheanum, Englischer Saal. 20 Uhr.

Märchentheater: Fidibus spielt in Aesch «König Drosselbart».

Donnerstag, 22. März Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel: Georg Darvas, Inszenierung: Hans J. Ammann, Bühne: Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr.

Freitag, 23. März Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spie: Georg Darvas, Inszenierung: Hans J. Ammann, Bühne: Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr  «Schöner Wohnen». Kabarettistisches Programm von Charlotte Heinimann.

Münchenstein  «Morgengeschichten am Abend». Lesung von Flurin Caviezel mit Musik. Trotte. 17 Uhr. FOTO: ZVG

Trotte Arlesheim. 20.15 Uhr. Dornach  Dimitri: Teatro. Clownerie mit wenig Worten, in Kauderwelsch. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr.

Samstag, 24. März Aesch  Konzert des Neuen Orchesters Basel, Leitung: Bela Guyas. Solist: Matthias Müller, Klarinette. Mozart, Grieg, Haydn. Katholische Kirche. 20 Uhr. Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel: Georg Darvas, Insze-

Reinach  Heimatmuseum, Führung für Kinder. Mit offeriertem Zvieri, organisiert von der Zunft zu Rebmessern. 14, 15 und 16 Uhr.

Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr

Mittwoch, 28. März Aesch  «König Drosselbart», gespielt vom Märlitheater Fidibus. Mehrzweckhalle. 15 Uhr. Reinach  Tanznachmittag für Junggebliebene. Saal des Pfarreiheims St. Nikolaus, Gartenstrasse 6. 14 bis 17 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Eva-Katharina Schiliro: Collagen und Bilder. Bürgerschüre, Hauptstr. 42. 23. März, 18–21 Uhr (Vernissage); 24. März, 14–20 Uhr; 25 März, 10–16 Uhr.

www.profit-depot.ch

Arlesheim  Sylvia Bodenheimer-Eichenwald: Studien zur Harmonie. Atelierhaus Arlesheim, Fabrikmattenweg 1 (im Tal). Geöffnet nach tel. Vereinbarung. Bis 9. April  Cécile Huber. Aquarelle. Foyer der Ita Wegman Klinik, Stollenrain 11. Täglich 8–21 Uhr. Bis 25. März.  Hanspeter Münch: Lichträume. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr. Bis 15. April.

Kostenlose Beratung: 061 721 89 71

Reinach  Claude Treptow. «Silhouettenspiele», Bilder. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte, Aumattstrasse 70–72. Mo–Do 7.30–12 und 13–17.30 Uhr, Fr 7.30–12 und 13–17 Uhr. Bis 27. April

PRIVATE SPITEX für Pflege, Betreuung und Haushalt – Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

Montag, 26. März

Dienstag, 27 März Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel: Georg Darvas, Inszenierung: Hans J. Ammann, Bühne:

Entdeckungsreise in die Welt der neuen Kinder- und Jugendbücher Frühjahr 2012

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 15. März 2012 Edith Schneider, Kaspar Pfeiffer-Strasse 21, 4142 Münchenstein. In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

1.

1.

DANIEL GLATTAUER:

FLORIANNE KOECHLIN, DENISE BATTAGLIA:

Ewig dein, Roman, Deuticke Verlag

2.

Mozart und die List der Hirse, Natur, Lenos Verlag

LUKAS HARTMANN:

2.

Räuberleben, Roman, Diogenes Verlag

ROLF DOBELLI:

3.

GREGOR SPOERRI: The lost god. Tag der Verdammnis, Thriller, Münster Verlag

4.

JUSSI ADLER-OLSEN:

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 26. März 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Buchhändlerinnen und Buchhändler stellen ihre persönlichen Favoriten von Kinder- und Jugendbüchern aus den Frühlings-Neuerscheinungen 2012 vor.

Für Kinder sind wir die Grössten.

Bestseller

Die Anlage für kleine Vermögen. Aktuell sehr interessant: Unser GOLD-Depot.

Dornach  The Challenge of Rudolf Steiner. Film von Jonathan Stedall. Goetheanum, Englischer Saal. 14 Uhr.

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 11/2012:

Donnerstag, 22. März 2012 Nr. 12

Am Bankenplatz Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel T 061 206 99 99, F 061 206 99 90 www.biderundtanner.ch

Möchten Sie neue Bücher kennen lernen oder sich über die neusten Trends informieren? Oder möchten Sie ganz einfach einen spannenden und ungezwungenen Abend zum Thema Kinder- und Jugendliteratur erleben? Ein gemütlicher Apéro und die Möglichkeit, in Ruhe in den vorgestellten Büchern zu stöbern, runden den Abend ab. Veranstaltungsort: Kulturhaus Bider & Tanner Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel Termin: Mittwoch, 28. März 2012 19.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr Eintritt: Fr. 10.– Vorverkauf: Telefon 061 206 99 96 ticket@biderundtanner.ch

Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag

3.

JUDITH GIOVANELLI-BLOCHER:

Das Alphabethaus, Krimi, DTV Verlag

Der rote Faden. Die Geschichte meines Lebens, Biografie, Nagel & Kimche Verlag

5.

4.

MILENA MOSER:

TOMÁS SEDLACEK:

Montagsmenschen, Roman, Nagel & Kimche Verlag

Die Ökonomie von Gut und Böse, Wirtschaft, Hanser Verlag

6.

5.

PATRICK MODIANO:

HANNES NÜSSELER: Das Seidenband, Basel Comic, Edition Moderne

6.

SIDDHARTA MUKHERJEE: Der König aller Krankheiten. Krebs – eine Biografie, Gesundheit, Dumont Verlag

7.

PETER VON MATT: Das Kalb von der GotthardIm Café der verlorenen Jugend, Roman, Hanser Verlag post. Zur Literatur und Politik in der Schweiz, Politik, 7. Hanser Verlag

CHRISTIAN KRACHT:

8.

Imperium, Roman, Kiepenheuer & Witsch Verlag

WALTER WITTMANN:

Die Superkrise. Die Wirtschaftsblase platzt, CATALIN DORIAN FLORESCU: Wirtschaft, Orell Füssli Verlag Jacob beschliesst zu lieben, 9. Roman, C.H. Beck Verlag

8.

9.

PÉTER NÁDAS: Parallelgeschichten, Roman, Rowohlt Verlag

10.

MICHAEL ONDAATJE: Katzentisch, Roman, Hanser Verlag

ADAM ZAMOYSKI:

1812. Napoleons Feldzug in Russland, Geschichte, C.H. Beck Verlag

10.

DAVID EAGLEMAN: Inkognito. Die geheimen Eigenleben unsreres Gehirn, Psychologie, Campus Verlag

20120322_WOB  

Aescher Bluesband tritt mit Weltstar auf. Am 29. März spielt Blufonik am Blues-Festival Basel im Vorprogramm der Blues-Sängerin Marcia Ball....

20120322_WOB  

Aescher Bluesband tritt mit Weltstar auf. Am 29. März spielt Blufonik am Blues-Festival Basel im Vorprogramm der Blues-Sängerin Marcia Ball....