Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 15. März 2012

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

103. Jahrgang

Nr. 11

Mittlerer Osten vor düsterer Zukunft

25

Münchenstein

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Fernsehjournalist Ulrich Tilgner sprach in Arlesheim über das Scheitern des Westens Ein Zeitfenster von sechs Monaten steht für Ulrich Tilgner bis zu einem Krieg im Iran noch offen. Nach Irak und Afghanistan werde der Westen auch im Iran scheitern.

Wer zuletzt lacht: Am Sonntagabend noch fehlte Felix Bossel eine Stimme für einen Sitz im Gemeinderat. Tags darauf tauchten noch Wahlcouverts auf – und der SP-Kandidat war doch noch gewählt.

Dornach

Thomas Brunnschweiler

29

Überraschung: Nicht die Favoritin Evelyn Borer, sondern Christian Schlatter, Kandidat der Freien Wähler, wird Gemeindepräsident in Dornach.

Agenda Stellen

24

Immobilien

22–23 7–8

Eskalation unvermeidlich Obwohl Israel bereits 2006 behauptet habe, Iran werde binnen Monaten die Atombombe besitzen, habe sich an der Situation bis heute nichts geändert. In den Vereinigten Staaten würde das Volk auf einen Krieg gegen die «Atommacht» Iran eingestimmt, obwohl der CIA bereits 2003 erklärt habe, Iran habe die

Nahost-Experte und Gesicht des Mittleren Ostens: Ulrich Tilgner sprach zur «Spur des Scheiterns – westliche Interventionen im Orient». FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

Entwicklung der Bombe eingestellt. Tilgner findet es fahrlässig, dass eine permanente Hysterie erzeugt wird, ohne dass man Beweise für Angriffspläne des Irans habe. Überdies habe der Iran noch nie einen Angriffskrieg geführt. Die Gefahr für den Weltfrieden bestehe darin, dass der Westen den Kriegsgrund immer weiter nach hinten verschiebe. Heute sei bereits die Fähigkeit, eine Bombe zu bauen, ein Angriffsgrund. «Dabei ist

nichts von dem verboten, was die Iraner machen», so Tilgner. Auch seien die seit 32 Jahren dauernden Sanktionen gegen den Iran wirkungslos, weil die Regierung eher davon profitiere. Dabei konnte sich Tilgner auch einen Seitenhieb gegen die Schweiz nicht verkneifen, welche die Sanktionen der EU mitträgt. Die Bevölkerung im Iran verstehe im Grunde nicht, was international passiere. Als Chatami, der reformorientierte Präsi-

dent, Dialogbereitschaft gezeigt habe, sei er im Westen auf taube Ohren gestossen. So sei es nicht verwunderlich, dass die Iraner wieder auf einen starken Mann wie Ahmadinedschad gesetzt hätten. Tilgner betonte jedoch, dass dieser heute eine «politische Halbleiche» sei. Staatsführer Ali Chamenei werde im Atomstreit nur dann nachgeben, wenn die Chinesen massiv Druck machten. Fortsetzung auf Seite 2

Juhui, es isch Frielig!

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

Endlich gibt es wieder die frischen Bärlauch-Bratwürste

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

467177

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

Nichts

480165

Events

32

D

as Kirchgemeindehaus war gerammelt voll, als Nahost-Experte Tilgner die Bühne betrat. Kathi Jungen, Leiterin der Bibliothek, die den Anlass initiiert hatte, begrüsste den «Brückenbauer am Abgrund der Welt», der für einen echten Dialog der Kulturen eintrete. Ulrich Tilgner vermochte das Publikum während zweier Stunden mit brillanter Rhetorik, profunder Sachkenntnis und spürbarer emotionaler Beteiligung zu fesseln. Er ging nicht nur auf die Inszenierungen der Amerikaner im Irakkrieg ein, sondern auch auf deren systematische Isolierung des Irans seit 1979, das Scheitern in Afghanistan und die Rolle Israels.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

Treuhand Egli

schenkt der Mode soviel Dynamik wie kraftvoller Stil-, Farb- und Formenmix. Die neuen Kompositionen bündeln schillernde Stimmungswelten, die Verliebtheit von Couture und Sport reicht bis ins Detail, leichte und fliessende Stoffe bringen den nötigen Schuss Romantik. Mode – so lässig und gleichzeitig raffiniert.

Juhui, der Lenz ist da! Bärlauchbratwürste Bärlauchspätzli Bärlauchsauce Bärlauchschnitzel in verschiedenen Variationen Bärlauchpesto DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

Geniessen Sie den Unterschied!

Steuererklärungen Buchhaltungen Firmengründungen

Wir erstellen

Ihre Steuererklärung prompt und kompetent.

Telefon 061 701 94 11 Mattweg 61 4144 Arlesheim treuhand.egli@bluewin.ch 473326


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Ulrich Tilgner in Arlesheim

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Hochwald Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.87 mm farbig Fr. 1.12

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 31 112 Ex. (WEMF 2011)

Copyright AZ Anzeiger AG

Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex.

Fortsetzung von Seite 1 «Die Wahrscheinlichkeit eines Kriegs ist hoch», sagte Tilgner, «und die Wahrscheinlichkeit, dass die Kriegsziele nicht erreicht werden, ist übergross.» Unbestechliche Analysen Tilgner kritisierte nicht nur den unsensiblen Umgang des Westens mit den Interessen der Menschen vor Ort, sondern auch den Zynismus einer auf Machterhalt ausgerichteten Politik. Er machte darauf aufmerksam, dass in Libyen seit der Revolution 35 000 Menschen umge-

bracht worden seien. Dies blende man aus, ebenso wie die autokratische Ideologie Saudi-Arabiens, das an Demokratie im Nahen Osten kein Interesse habe. Angesprochen auf die antiisraelische Rhetorik des Irans, scheute sich Tilgner auch nicht vor Kritik an Israel. Der Nahost-Experte ist in keinem Falle bereit, Menschenleben einem ideologischen Kalkül zu opfern. Dies hinterlässt insgesamt den Eindruck eines unabhängigen und unbestechlichen Journalisten, dem es letztlich um das einzelne Menschenschicksal geht.

GESCHÄFTSWELT Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG, Radio 32 AG, VogtSchild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

www.wochenblatt.ch

Offene Türen bei Eichler, Wolfwil PR. Am kommenden Wochenende, 17. und 18. März, öffnet Möbel Eichler die Türen zur grossen Ausstellung auf fünf Stockwerken voller interessanter Wohnideen mit den aktuellen Neuheiten. Hier finden Sie Neuheiten für Jung und Alt, ob konventionell oder ganz modern. Polstermöbel, Schlafzimmer, Bettinhalte, Wohnwände, Tisch und Stühle, kurz alles, was Sie für Zuhause brauchen können. Im Bereich Sitzen zeigen wir perfektes, ergonomisches Sitzen für jede Körpergrösse und Statur. Ob klassisch oder modern, manuelle oder elektrische Bedienung, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Wellness für Sie zuhause. Unsere Ausstellung umfasst ein riesiges Angebot an Polstergarnituren in diversen Ausführungen wie Stoff, Leder oder Alcantara. Ob 1 Sofa, 2 Sofas, Eckgarnitur, Sessel, oder Hocker, gross oder klein all dies können Sie individuell nach ihren Bedürfnissen auswählen. Besonderen Wert wird auch auf den Bettinhalt gelegt, wie zum Beispiel den

aktuellen Neuheiten von Bico mit Schlafanalyse und Beratung. Wer sich für einen Bico-Bettinhalt während der Messe entscheidet, erhält 13% Rabatt, ein Geschenk und einen Imbiss. Neben hervorragenden Produkten in sämtlichen Bereichen kommt ein ganz wichtiger Punkt bei der Familie Eichler ganz zuoberst, nämlich Sie. Fachmännisch, freundliche und persönliche Beratung ist Pflicht. Auf Kundenbedürfnisse wird stets eingegangen. Dank eigener Möbelwerkstatt kann praktisch jedes Möbelstück nach Mass so angefertigt werden, dass es genau in Ihren Wohnraum passt. Während des Anlasses können Sie von 13% Rabatt (10%Rabatt, 3% Barzahlungsrabatt), einem Geschenk in der Höhe von Fr. 100.–, einem Imbiss und dies alles inkl. Gratislieferung/Montage und Entsorgung profitieren (davon ausgenommen sind bereits reduzierte Artikel). Die Öffnungszeiten während der Ausstellung: Samstag, 17. März, 10–16 Uhr, Sonntag, 18. März, 10–17 Uhr.


3

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

Erste Majorzwahl verdrängt CVP aus dem Gemeinderat

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch A. Eidgenössische Abstimmung 1. Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!» 1286 Nein 1514 Ja 2. Volksinitiative «Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)» 1375 Ja 1350 Nein 3. Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» 874 Ja 1934 Nein 4. Bundesbeschluss vom 29. September 2011 über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke (Gegenentwurf zur Volksinitiative «Für Geldspiele im Dienste des Gemeinwohls») 2454 Ja 267 Nein 5. Bundesgesetz vom 18. März 2011 über die Buchpreisbindung (BuPG) 1131 Ja 1594 Nein

B. Kantonale Abstimmung 6. Revision des Spitalgesetzes vom 17. November 2011 1727 Ja 858 Nein 7. Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich vom 15. Dezember 2011 1634 Ja 1053 Nein Gemeindeverwaltung Arlesheim

Ergebnisse der Gemeindewahlen vom 11. März 2012 1. Gemeinderat Stimmberechtigte eingelegte Wahlzettel Stimmbeteiligung Absolutes Mehr Gewählt sind: Zeller Zanolari Karl-Heinz, FL, bisher Wyss Daniel, FL, bisher Stückelberger Lukas, FDP Spengler Neff Anet, SP Fritschi Anton, FDP, bisher Laager Ursula, FL Eigenmann Markus, FDP Nicht gewählt sind: Kohler Martin, CVP Kink Stephan, CVP Rohrbach Jakob, GLP 2. Gemeindekommission Stimmberechtigte eingelegte Wahlzettel Stimmbeteiligung FDP, gewählt sind: Stückelberger Balz, bisher von Heydebrand Sibylle, bisher Ammann Jürg, bisher Eigenmann Markus Nicht gewählt sind: Pfetzer Stephan Sturzenegger Reto Kux Stephan Anex Philippe Haller Urs Mercier Andrea Pipola Carmen Felchlin Johannes Högsberg Christian Rüfenacht Pascale Pipola David SP, gewählt sind: Spengler Neff Anet, bisher Scheuner Daniel, bisher Nicht gewählt sind: Hermann Margot Stocker Jean-Pierre Jufer Severin Thüler Heidi Elbert Margrit Münger Veronica Rieser Michael Kämpf Rolf SVP, gewählt ist: Brodbeck Peter, bisher Nicht gewählt ist: Gschwend Zeljko CVP, gewählt sind: Kink Stephan, bisher Dudler Markus, bisher

6098 2335 38,29% 788

1349 1168 1046 986 981 953 877 853 723 573

6098 2510 41,16%

1131 775 752 677 655 618 549 508 496 481 469 460 456 435 384

1057 897 639 601 513 376 320 301 286 282

Nicht gewählt sind: Braun Frank Herwig Beatrice Fivian Daniel Pfluger Bruno Husi Werner Zwicky Bernard Plattner Rolf Hottinger Raphael Andersson Françoise Bernauer Waldemar

648 515 388 302 295 271 262 259 251 182

GLP, gewählt ist: Rohrbach Jakob Nicht gewählt sind: Graf Jonathan Provoost-Meier Dorette Fausel Jean-Claude Fausel-Zumsteg Marlise

438 339 321 320 301

FL, gewählt sind: Leugger Urs, bisher Miller Lanz Nathalie, bisher Berchten Felix, bisher Schmidlin Kurt, bisher Gigli Marco Nicht gewählt sind: Angst Roger Arnet Thomas Iten Petra von Hahn Dominique Schmidlin Philippe Liner Marcel Scherrer Marzahn Sabine Weiligmann Cäcilia Ruckstuhl Margret Moreno Alberto

1072 969 961 873 680 641 631 616 613 612 604 593 588 525 522

Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Abstimmung sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte innert 3 Tagen seit der amtlichen Publikation beim Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, 4410 Liestal, einzureichen. Der Post übergebene Einsprachen gelten als rechtzeitig eingegangen, wenn sie den Poststempel des genannten Tages tragen.

Baupublikation Stolz C. und Schwander Stolz C., Vierjuchartenweg 25, 4125 Riehen 2 – Umbau Einfamilienhaus, Hollenweg 46, Parz. 2439, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Eicher Stephan Architekten, Mülhauserstrasse 50, 4056 Basel) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 26. 3. 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstr. 29, 4410 Liestal zu richten. Neue Software

Erneuerungen auf der Gemeindeverwaltung Die Gemeindeverwaltung erhält ein neues Softwaremodul von Abacus. Damit können Personaldaten zentral verwaltet, Lohnkosten budgetiert und weitere Arbeitsschritte beschleunigt und vereinfacht werden. Im Weiteren wird eine neue Lösung im Webbereich den Gemeinderäten den Zugriff auf die Gemeinderats-Geschäfte ermöglichen. So können die Vorbereitungsarbeiten auf dem elektronischen Weg abgewickelt werden, was eine Steigerung an Flexibilität und Effizient mit sich bringt. Damit die bestehenden Softwarelösungen auf den neusten und deutlich verbesserten Stand gebracht werden können, steht zuerst eine Erneuerung des Servers bevor. Gemeinderat

Partnerschaftliche Treffen In den letzten Wochen traf sich der Gemeinderat mit den Gemeinderäten von Aesch und Reinach. In den offenen und konstruktiven Gesprächen wurden gemeinsame Themen diskutiert. Die partnerschaftlichen Treffen fördern die regionale Zusammenarbeit und geben Einblick in gemeinsame und unterschiedliche Sicht- und Denkweisen. Der Gemeinderat trifft sich regelmässig mit den Nachbargemeinden. Gemeinderat Rebgasse und Austrasse

911 733

Gemeindekommission

Karl-Heinz Zeller Zanolari Frischluft (bisher), 1349 Stimmen

Daniel Wyss Frischluft (bisher) 1168 Stimmen

Lukas Stückelberger FDP 1046 Stimmen

Anet Spengler Neff SP 986 Stimmen

Anton Fritschi FDP (bisher) 981 Stimmen

Ursula Laager Frischluft 953 Stimmen

Markus Eigenmann FDP 877 Stimmen Nicht gewählt sind: Martin Kohler, CVP, bisher, 853 Stimmen Stephan Kink, CVP, 723 Stimmen Jakob Rohrbach, GLP, 573 Stimmen

Frischluft und FDP erreichen ihre Wahlziele und machen je drei Sitze im Gemeinderat. Die SP konnte ihr Mandat halten. Nicht so die CVP, die ihren sicher geglaubten Sitz verlor. Lukas Hausendorf

W

ie sich der Systemwechsel vom Proporz- zum Majorzwahlverfahren auf den Ausgang der Wahlen auswirken würde, war für alle Parteien ungewiss. Mit Prognosen hielt man sich zurück. Zu Recht, wie sich herausstellt. Mit diesem Ergebnis hatte man nicht gerechnet, am wenigsten noch die CVP, die am Sonntag zur grossen Verliererin wurde. Weder ihr bisheriger Gemeinderat Martin Kohler noch Parteipräsident Stephan Kink erreichten das nötige Quorum. «Einen solchen Absturz hätten wir nicht erwartet», gibt Kink unumwunden zu. Während die Christdemokraten im Tal der Tränen angelangt sind, schweben Frischluft und FDP auf Wolke sieben. Die zwei grössten Parteien im Dorf

haben beide ihre Wahlziele erreicht und sind je zu dritt im Gemeinderat vertreten. Die Frischluft hat den angestrebten dritten Sitz, den man vor vier Jahren noch knapp verpasste, mit Ursula Laager, die 953 Stimmen holte, erobert. Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller wurde mit dem Spitzenergebnis von 1349 Stimmen im Amt bestätigt, gefolgt von Daniel Wyss mit 1169 Stimmen. Die FDP konnte ihre beiden Vakanzen, Ruedi Brandenberger und Daniela Meury traten nicht mehr an, problemlos kompensieren und verteidigte ihre drei Sitze. Neu gewählt wurden Markus Eigenmann (877 Stimmen) und Lukas Stückelberger (1046 Stimmen), ihr bisheriger Anton Fritschi wurde mit 981 Stimmen bestätigt. Eine Vakanz zu verteidigen hatte auch die SP, deren langjährige Gemeinderätin Marie Regez nicht mehr antrat. Sie wird von Anet Spengler Neff beerbt, die mit 986 Stimmen das viertbeste Ergebnis einfuhr. Grün-liberale Koalition? Mit dem Ausscheiden der CVP und dem Sitzgewinn der Frischluft ist die bürgerliche Mehrheit im Arlesheimer Gemeinderat Geschichte. Für FDP-Präsident Balz Stückelberger ist das kein Problem. «Jetzt haben wir eine grün-liberale Mehrheit, das passt doch ganz gut zu Arlesheim», findet er. Und er meint es

Balz Stückelberger FDP (bisher), 1131 Stimmen Urs Leugger Frischluft (bisher), 1072 Stimmen Anet Spengler Neff SP (bisher), 1057 Stimmen Nathalie Miller Lanz Frischluft (bisher), 969 Stimmen Felix Berchten Frischluft (bisher), 961 Stimmen Stephan Kink CVP (bisher), 911 Stimmen Daniel Scheuner SP (bisher), 897 Stimmen Kurt Schmidlin Frischluft (bisher), 873 Stimmen Sibylle von Heydebrand FDP (bisher), 775 Stimmen Jürg Ammann FDP (bisher), 752 Stimmen Markus Dudler CVP (bisher), 733 Stimmen Marco Gigli Frischluft, 680 Stimmen Markus Eigenmann FDP, 677 Stimmen Peter Brodbeck SVP (bisher), 649 Stimmen Jakob Rohrbach GLP, 438 Stimmen

ernst. Der Arlesheimer Freisinn, der zum progressiven Flügel der FDP gehört, hatte in der jüngeren Vergangenheit meistens ein einvernehmliches Verhältnis zur Frischluft, die ihre Anliegen sehr pragmatisch vertritt. Karl-Heinz Zeller ist als Gemeindepräsident darum auch bei der FDP unbestritten. Frischluft-Präsident Urs Leugger hat darum auch keine Berührungsängste und glaubt an eine konstruktive Zusammenarbeit: «Mit Markus Eigenmann und Lukas Stückelberger haben wir gute Erfahrungen gemacht», sagt er. Die Grünliberale Partei, die ebenfalls angetreten ist, wird die nächsten vier Jahre aber nur eine untergeordnete Rolle spielen. Ihr Gemeinderatskandidat Jakob Rohrbach wurde nicht gewählt, schaffte aber den Sprung in die Gemeindekommission. CVP in Opposition Die CVP steht vor einer schwierigen Legislaturperiode. Aus der Exekutive ausgeschieden und mit nur noch zwei Sitzen in der Gemeindekommission ist es schwierig, die Politik mit zu gestalten. Bleibt der Traditionspartei nur noch der Gang in die Opposition. Die werde man machen, wo es geht, sagt Kink. Wenngleich das kein leichtes Unterfangen werde. «Die FDP wird nun einen schwierigen Stand haben in Finanzfragen», glaubt er.

NEUES THEATER AM BAHNHOF

Selbstsezierung eines Gescheiterten

Aesch, Reinach

649 386

Die gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte

Vergabe der Ingenieurarbeiten Die Austrasse im Abschnitt Stollenrain bis Austrasse und die Rebgasse im Abschnitt Hangstrasse bis Bildstöckliweg werden erneuert. (Fortsetzung auf Seite 4)

Im Monologstück «Der Heiler» von Oliver Bukowski geht es um eine gescheiterte Psychotherapie, eine «amour fou», den Verlust der Sprache und die Verrücktheit der Normalität. Professor Matthes Grebenhoeve – gespielt von Georg Darvas – muss vor einem Untersuchungsausschuss – gespielt vom Publikum – den Suizid seiner BorderlinePatientin Sophie Brettschneider erklären, mit der er nach Abschluss der Therapie eine Beziehung eingegangen ist. Der Psychiater schenkt sich in seinem Monolog nichts, seziert seine Gefühle, seine Schwächen und die gesamte Welt der psychiatrischen Heilmethoden. Sophies Einlieferung in die Klinik war aufgrund einer gesunden Reaktion auf einen sprachlichen Missgriff einer Ministerin zustande gekommen. So wird So-

phie Opfer einer Gesellschaft, welche die Sprache nicht mehr ernst nimmt. «Ist es nicht wunderbar wie uns die Sprache entlarvt», sagt Grebenhoeve. Das Publikum wird Zeuge, wie die Sicherheiten und das Lebenswerk eines Arztes zerfallen, weil er sich aus der sicheren Distanz des Beobachters heraus begeben hat. Die hervorragende Inszenierung von Hans J. Ammann setzt ganz auf die plastische Sprache, das Zuschauersetting und wenige Requisiten, die immer wieder anders eingesetzt werden. Georg Darvas spielt überzeugend mit kontrollierter Emotionalität, körperlicher Präsenz, wohlgesetzten Sprechpausen, dramatischen Verdichtungen und Beschleunigungen sowie einer präzisen Sprache. Die Stimme von Sophie Brett-

schneider gehört Andrea Pfaehler, die eine eindrückliche Sprachminiatur zum Leben erweckt. Man kann den Besuch dieses Stücks nur wärmstens empfehlen. Im Anschluss an die Sonntagvorstellung vom 18. März findet mit Professor Joachim Küchenhoff, dem Chefarzt der Psychiatrischen Klinik Liestal, ein Gespräch statt. Thomas Brunnschweiler


4

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch (Fortsetzung von Seite 3)

90. Geburtstag

Dies bedeutet, dass der ganze Strassenoberbau, die Strassenentwässerung sowie die Strassensammler neu gebaut werden. Zudem werden die Strassenbeleuchtungen (LED) erneuert. In der Strassengestaltung sind die geplanten Massnahmen (Baumrabatten, Parknischen) der Zone «Tempo 30» zu berücksichtigen. Im Rahmen einer eingeladenen Submission wurden fünf regionale Ingenieurbüros um die Eingabe einer Offerte gebeten. Die Firma Böhringer AG aus Oberwil erhielt den Auftrag der Projektierungs- und Bauleitungsarbeiten für die Erneuerung der Rebgasse. Den Auftrag für die Austrasse erhielt das Ingenieurbüro Glaser Saxer Keller AG aus Bottmingen. Gemeinderat

100. Geburtstag Am Freitag, 16. März 2012, feiert Herr Girsas Kaganas, wohnhaft am Hollenweg 58, seinen 100. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen dem Jubilar im kommenden Lebensjahr viele heitere Stunden, Zuversicht und beste Gesundheit. Gemeinderat

Am Sonntag, 18. März 2012, feiert Frau Suzanne Schraner-Leuenberger, wohnhaft am Bromhübelweg 15, ihren 90. Geburtstag. Zu diesem festlichen Anlass gratulieren wir ganz herzlich und wünschen der Jubilarin fürs kommende Lebensjahr alles Gute, Gesundheit und viele schöne Momente. Gemeinderat

Bürgergemeinde Gabholzbezug 2012 Die Gabholzkarten können von den in Arlesheim bzw. im Kanton Basel-Landschaft wohnhaften Ortsbürgerinnen und Ortsbürgern am Dienstag, 27. März 2012, von 16.00 bis 18.00 Uhr, erstmals im Bürgerhaus, Domstrasse 1, gegenüber Rest. Adler, Eingang hinten, d. h. Seite Domstrasse, bezogen werden. Die Holzgabe (2 Ster) kostet neu Fr. 90.–. Zusätzlich ist beim erstmaligen Bezug eine Einschreibgebühr von Fr. 30.– zu entrichten. Über das nichtbezogene Gabholz wird anderweitig verfügt. Bürgerrat Arlesheim

NEUES THEATER AM BAHNHOF

«Zwischenhalt» eröffnet im NTaB Am kommenden Samstag, 17. März, wird ab 18 Uhr «Zwischenhalt», die CaféBar im Foyer des NTaB, festlich eröffnet. «Zwischenhalt» ist das Foyer, das Kaffeehaus und die Bar des NTaB, gegründet und geführt von einem jungen Team mit der Idee, während der 600 Tage, in denen der Zwischenhalt seine Türen offen hält, ohne grosse finanziellen Mittel einen Ort für junges Kultur- und Gastroleben entstehen zu lassen. «Zwischenhalt» strebt an, täglich nach Feierabend offen zu sein, also vor und nach allen Veranstaltungen. Das Programm

auf der kleinen Foyer-Bühne wird vielfältig: Konzerte in allen Musiksparten, Lesungen, Sonntagsbrunch, kleine Monodramen, aber auch Tanz- und Bewegungskurse im Foyer sind geplant. Eröffnet wird am Samstag mit der kleinen feinen Jazzformation «For The Record» u. a. sowie ausgewählten Getränken, wunderbarem Cappuccino (schon heute schwärmen die Theaterbesucher von dieser einmaligen «schiuma»!) und hausgemachtem Fingerfood. Und das alles im ehemaligen Druckereiraum des «Wochenblatts» …

GEMEINDEWAHLEN 2012

Ein schöner Erfolg für die FDP Liebe Arlesheimerinnen, liebe Arlesheimer, die FDP hat allen Grund zur Freude. Bei den Gemeinderatswahlen schaffte unser Dreierteam ein glanzvolles Ergebnis. Neben Toni Fritschi (bisher) ziehen Markus Eigenmann und Lukas Stückelberger neu in den Gemeinderat ein. Damit sorgt die FDP für eine spürbare Auffrischung und Verjüngung in diesem Gremium. Auch in der Gemeindekommission konnte die FDP ihre starke Vertretung behaupten. In der kommenden Legisla-

tur besteht unsere Fraktion aus Sibylle von Heydebrand, Jürg Ammann, Stefan Pfetzer (neu) und Balz Stückelberger. Besonders freut uns, dass die FDP Arlesheim einen Stimmenzuwachs von neun Prozent verzeichnen durfte im Vergleich zu den letzten Gemeindewahlen. Das ist eine schöne Bestätigung für unsere Politik und für unsere engagierten und motivierten 15 Kandidierenden, die alle zu diesem Glanzresultat beigetragen haben. Dieses Ergebnis spornt uns an, uns auch weiterhin mit konstruktiven Ideen und viel Leidenschaft für Arlesheim einzusetzen. Wir gratulieren allen Gewählten der FDP und von anderen Parteien und danken allen Wählerinnen und Wählern sehr herzlich für ihre Stimme und ihr Vertrauen. Balz Stückelberger, Landrat, Präsident FDP Arlesheim

GESCHÄFTSWELT

THEATER AUF DEM LANDE

Reisevortrag Mallorca

Charlotte Heinimann in der Trotte

PR. Mallorca ist die Mittelmeerinsel der verträumten Bergdörfer, der malerischen Buchten und der idyllischen Landhotels und Fincas. Das ausgeglichene und milde Klima macht Mallorca vor allem für Sportler sehr attraktiv. Im Sommer wird die Hitze durch eine leichte Brise gemildert und im Winter fallen die Temparaturen selten bis auf den Gefrierpunkt. Zudem zählt Mallorca durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr. An einem Vortragsabend von Media Reisen berichtet die Reisexpertin Myriam Bucher von Take it Travel in einem ca. einstündigen Vortrag über das authentische Mallorca. Der Reisevortrag findet am Dienstag, den 20. März, um 19.30 Uhr im Ortsmuseum Trotte in Arlesheim statt. Der Eintritt ist frei.

Wenn das Leben ausklingt … Was denkt jemand, dessen Leben bald zu Ende geht? Das ist eine Frage, die ans Lebendige geht. Irgendwann sind wir alle davon betroffen und persönlich herausgefordert. In einer noch nicht veröffentlichten Studie sind schwer kranke Menschen in Spitälern, Hospizen und daheim zu ihren Vorstellungen zu Leben, Sterben und Tod befragt worden. Was empfindet jemand, dessen Leben bald ausklingen wird? An zwei Donnerstagabenden in Arlesheim, veranstaltet von der reformierten Kirchgemeinde, der katholischen Pfarrei und dem Hospiz im Park, kommen diese gewichtigen Fragen zur Sprache. Musikalische Klänge akzentuieren das Thema. Eine Ärztin und eine Pflegefachfrau, die im Rahmen der Studie Interviews geführt haben, berichten, inwieweit äussere Faktoren und innere Bilder das Abschiednehmen, Sterben und Trauern beeinflussen. Ein Seelsorger geht auf unterschiedliche spirituelle Vorstellungen von Sterbenden und ihren Angehörigen ein. Im Anschluss an die Referate findet eine Diskussion statt. Bei Wein und Brot besteht zum Ausklang die Möglichkeit für informelle Gespräche. Die näheren Angaben zu diesen beiden Abenden sind im Inserat ersichtlich. Peter Spinnler, Pfarrer

Theater auf dem Lande Freitag, 23. März 2012 20.15 Uhr, Trotte Arlesheim

Charlotte Heinimann «Schöner wohnen» Komische und unheimliche Geschichten

Reservation: info@tadl.ch

Studien zur Harmonie Am 17. und 18. März wird im Rahmen des Kulturprogramms des atelierhauses arlesheim in der verglasten Mittelhalle die Ausstellung «Studien zur Harmonie» von Sylvia Bodenheimer-Eichenwald eröffnet. Die seit mehr als fünfunddreissig Jahren in Arlesheim lebende Künstlerin ist ausgebildete Komponistin. In ihren konstruktivistischen Bildern setzt sie sich mit formalen Fragen auseinander, die auch in der Musik von grundlegender Bedeutung sind: mit Grundformen wie dem Quadrat und dem Rechteck, mit idealen Proportionen wie dem Goldenen Schnitt. Nicht weniger als der formale Aspekt interessieren die Künstlerin Farbklänge unterschiedlichster Art. «Das Thema Harmonie im Spannungsfeld zwischen Konstruktion (Form) und Intuition (Farbe) fasziniert mich; es scheint als Heraus-

forderung unerschöpflich zu sein», sagt Bodenheimer-Eichenwald. «Im Atelier von Martin Cleis finde ich immer Anregung und Unterstützung, meine malerischen Möglichkeiten zu vertiefen.» Die «Studien zur Harmonie» sind im Zeitraum von zehn Jahren im Atelier des Arlesheimer Künstlers Martin Cleis entstanden. In diesem Atelier sind malbegeisterte kreative Leute immer willkommen, die sich unter kompetenter Führung auf dem Weg zu einer eigenen malerischen Sprache weiterentwickeln wollen. Die Arbeitsatmosphäre von Cleis’ Atelier wirkt dabei inspirierend und unterstützt den Tatendrang der Kursteilnehmer. Interessierte können per Mail info@martincleis.ch oder Telefon Kursunterlagen anfordern oder sich für eine Atelierbesichtigung anmelden. Martin Cleis

MÄNNERRIEGE

Trockene Mondscheinwanderung «Hundsmiserabel» lautete die Wetterprognose für Donnerstag, den 8. März, an dem wir bei Vollmondschein wandern wollten! Um hier ja kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Es handelte sich nicht um eine Wanderung zu illegalen Schwarzbrennereien («Moonshine», Bezeichnung für illegal gebrannten Schnaps, wurde vor allem während der Prohibitionszeit in den USA im grossen Massstab produziert!). Jedoch am Donnerstagmorgen war es noch etwas feucht mit einigen Regentropfen, gegen Mittag kam die Sonne und das Wetter schien sich zu stabilisieren. Siebzehn Männerriegler wanderten somit bei Sonnenschein von Dornach

fast geradeaus bergwärts Richtung Eichenberg, wo ein kühler Trunk die erhitzten Mannen abkühlte. Nach dem Nachtessen in Hochwald begann die Mondwanderung Richtung Tannmatt–Gempen. Der Himmel war teilweise bewölkt, vor allem lag am Horizont eine hartnäckige Wolkenbank, die den Mond knapp verbarg, aber von Zeit zu Zeit schien dieser doch durch eine Wolkenlücke. Auf alle Fälle haben wir den Weg auf Anhieb gefunden und niemanden im Dunkeln verloren (worüber die Frauen zu Hause sicher glücklich sind!). Es war ein schöner, trockener (das Wetter ist hier gemeint) und kühler Abend. Attilio Restelli

GEMEINDEWAHLEN 2012

Traumresultat

Ein spannender Wahlkampf für Ihre Unterstützung und das uns geschenkte Vertrauen. Etwas überrascht müssen wir allerdings feststellen, dass die gesunde politische Mitte nach dem um 24 Stimmen verlorenen Sitz der CVP, nicht mehr im Gemeinderat mitwirken kann. Wir bedauern, dass rund ein Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen nicht in der Exekutive vertreten sind und hoffen auf eine weiterhin sachorientierte Politik, jenseits des üblichen Links-RechtsSchemas. Wir gratulieren allen neu- und wiedergewählten Gemeinderäten und Mitgliedern der Gemeindekommission ganz herzlich und wünschen ihnen in ihrem politischen Engagement für das Wohl unserer Gemeinde viel Glück, Freude und Erfolg. Grünliberale Partei, Arlesheim

hält, wird sich zeigen. Doch als im Haus eine Frau tot aufgefunden wird, ist es mit der Ruhe vorbei. Ein heimeliger Abend mit komischen und unheimlichen Geschichten – mit Charlotte Heinimann in der Trotte am Freitag, 23. März, um 20.15 Uhr. Tickets wie immer unter info@tadl.ch Ihr Theater auf dem Lande

ATELIERHAUS ARLESHEIM ÖKUMENE

GEMEINDEWAHLEN 2012

Die Karten sind gefallen. Zum ersten Mal konnte die junge Grünliberale Partei auch in Arlesheim für die Gemeindewahlen kandidieren. Mit einem Wähleranteil in den Proporzwahlen von rund 6,2 % konnten wir einen ersten Sitz in der Gemeindekommission gewinnen. Auch wenn wir den Sprung in den Gemeinderat dieses Mal noch nicht erreichten, sind wir mit dem Wahlergebnis unseres Gemeinderatskandidaten Jakob Rohrbach sehr zufrieden. Ein grosser Dank an Sie, liebe Stimmbürger/innen,

«Schöner Wohnen» – so heisst das neue Programm der bekannten Baslerin Charlotte Heinimann. Ein Mietshaus mit neun Wohnungen. Einige wohnen schon lange hier. Man kennt sich. Man grüsst einander sogar und hilft sich im Notfall mit Eiern, Glühbirnen und Ratschlägen aus. Andere sind erst vor kurzem eingezogen. Der Waschplan wird grossmehrheitlich eingehalten und das Treppenhaus wird meist zuverlässig von den Mieterinnen und Mietern gereinigt. «Unseri Nochberschaft isch meh als guet» sagt Frau Egloff, die im dritten Stock direkt über der alleinstehenden Frau Pfarrer wohnt, die gar keine Frau Pfarrer ist. Ob die Elsässerin Huguette im Parterre tatsächlich illegal einen Hund

GEMEINDEWAHLEN 2012

Freue mich auf die neue Arbeit Liebe Arlesheimer Wählerinnen und Wähler, danke, dass Sie mich gewählt haben für die Mitarbeit im Gemeinderat! Wir danken den 986 Personen, die mit ihrem Wahlzettel bezeugt haben, dass die SP weiterhin im Gemeinderat aktiv sein soll. Mit dem neuen Wahlsystem waren die Ergebnisse schwer abzuschätzen ... Erleichtert und auch zuversichtlich blicken wir auf den 1. Juli 2012, den Anfang der neuen Legislaturperiode. Und ich freue mich sehr auf diese neue Arbeit. Danke auch meinen Kolleginnen und Kollegen in der SP, die sich sehr engagiert haben für diese Wahl. Anet Spengler Neff

Liebe Wählerinnen und Wähler, die Frischluft dankt Ihnen für Ihre zahlreichen Stimmen, so zahlreich, dass wir nun mit zwei Gemeinderäten, einer Gemeinderätin und fünf Mitgliedern in der Gemeindekommission arbeiten können. Bei einer guten Stimmbeteiligung von etwa 40% ist das für uns eine positive Antwort auf die bisher beharrlich geleistete Arbeit, eine Bestätigung unserer Vorstellungen, die wir der jeweiligen Sachpolitik angepasst konsequent verfolgen, ein hervorragendes Zeugnis für unsere Mitglieder, die sich seit Jahren in allen Gremien unter Beweis gestellt haben. Es ist natürlich auch ein klares Vertrauensvotum, das uns in die Pflicht

nimmt für unseren weiteren Einsatz. Wir freuen uns besonders darüber, dass wir nun auch eine Frau in den Gemeinderat bestellen können und gratulieren ihr an dieser Stelle ganz herzlich. Wir gratulieren aber auch allen anderen gewählten Kandidatinnen und Kandidaten und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. Es zeichnet sich diesbezüglich ein Generationenwechsel ab, von dem die Gemeindepolitik sicher profitieren kann. Zusammen mit der Erfahrung der Bisherigen ergibt sich ein vielversprechender Mix. Wir freuen uns auf unseren Einsatz in den nächsten vier Jahren! Ihre Frischluft

DANKE!


5

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

SPORTSCHÜTZEN BIRSECK

ALTERSVEREIN

GESCHÄFTSWELT

Neue Nachwuchskurse

Verstärkung im Vorstand gesucht

Medcontour

Liebe Jungtalente, Körperbeherrschung, Geduld, Ausdauer, Kraft und Reaktion gehören zu deinen Stärken, so bist du bei uns genau richtig. Für die Jahrgänge 1996–2002 (männlich oder weiblich) führen die Sportschützen Birseck auch in diesem Jahr einen Nachwuchskurs durch. Wenn du den Nachwuchskurs im Sportschiessen mit dem 50 m-Gewehr

Nachwuchskurs im Sportschiessen mit Gewehr auf 50m, Schiesstand Plättli in Arlesheim Jahrgänge 1996–2002 (männlich oder weiblich) Kursbeginn: 30.03.2012 jeweils Freitags. Anmeldungen erwünscht bis 23.03.2012 an den Kursleiter: Andreas Meier unter 079 328 38 25. Sportschützen Birseck, Arlesheim www.spbirseck.ch

besuchen möchtest, melde dich bitte telefonisch unter der Telefonnummer 079 328 38 25 bis zum 23. März 2012 beim untenstehenden Nachwuchsleiter Andreas Meier an. Für weitere Auskünfte steht er selbstverständlich zur Verfügung. Vor Kursbeginn wird am Freitag, 30. März, um 18.30 Uhr ein Informationsabend über alle Details im Schiessstand Plättli stattfinden, auch die Eltern sind dazu herzlich eingeladen. Der Kurs wird jeweils Freitags von April bis September statt finden. Es wird ein Unkostenbeitrag von Fr. 50.– erhoben. Dieser ist am Informationsabend vom 23. März zu begleichen. Weitere Details findet ihr auf unserer Homepage www.spbirseck.ch Wir hoffen auf zahlreiche Anmeldungen und verbleiben mit freundlichen Grüssen Sportschützen Birseck, J+S Leiter, Bereich Sportschiessen, Andreas Meier

ALLEINERZIEHENDE IN ARLESHEIM

Zweite Gesprächsrunde Alleinerziehen ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Vielfältige Aufgaben kommen zusammen und müssen koordiniert werden. Im Januar haben sich mehrere Alleinerziehende mit ihren Kindern auf Initiative der OASE und des KiSA, des kirchlichen Sozialdienstes Arlesheim, getroffen, um sich zu vernetzen und Fragen zu diskutieren. Ein weiteres Treffen findet am Samstag, 17. März, von 9 bis 11 Uhr im Familienzentrum Arlesheim, Im oberen Boden 26, statt. Die im ersten Treffen gebildete Gruppe ist offen für neue

Frauen und Männer in der gleichen Situation. Wieder besteht bei einem gemütlichen Zmorge (jeder bringt etwas Kleines mit) die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsame Veranstaltungen zu planen. Die Leitung hat Rita Hagenbach, Familienpastoral, inne. Die Kinder werden von Mitarbeiterinnen der OASE betreut. Anmeldungen unter 078 755 92 97 werden bis zum 16. März entgegengenommen. Rita Hagenbach

SOMM E R BÖR S E 2012

Jetzt auch für Sommerkleider Nach den erfolgreichen Winterbörsen der letzten Jahre und aufgrund zahlreicher Nachfragen bieten wir in diesem Jahr zum ersten Mal eine Sommerbörse an. In der Woche vor den Osterferien können Sie Ihre gebrauchten, modischen und sauberen Sommerkleider ab Gr. 104 für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie gut erhaltene Spielwaren, Kinderbücher und Sommersportartikel in der Trotte in Arlesheim verkaufen. Die Annahme der Artikel ist am Dienstag, 27. März, zwischen 14 und 19 Uhr Wir bitten Sie, jeden Artikel mit einer reissfesten Kartonetikette zu versehen. Folgende Angaben müssen darauf enthalten sein: Ihre Telefonnummer, Artikelbezeichnung, Farbe, Grösse, Preis, Kundennummer. Wer letztes Jahr noch nicht bei der Winterbörse dabei war, erhält die Kundennummer bei der Annahme. Maximale Stückzahl: 50 Ar-

tikel. Die Verkaufspreise werden von Ihnen selbst festgesetzt. Der Verkauf ist am Mittwoch, 28. März, von 9 bis 11 Uhr und von 14 bis 18 Uhr. Der Verkaufserlös geht zu 80% zurück an die Eigentümer der Waren, 20% des Erlöses werden an eine soziale Einrichtung gespendet. Auszahlung und Rückgabe nicht verkaufter Artikel ist am Donnerstag, 29. März zwischen 16 und 18 Uhr. Nicht abgeholte Artikel und Auszahlungen verfallen nach diesem Zeitpunkt zugunsten einer wohltätigen Institution. Der gesamte Reinerlös kommt sozialen Institutionen in Arlesheim zu Gute. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen mit der Sommerbörse einen Dienst anbieten können, und hoffen, dass Sie das Angebot rege benützen. Auskunft: Daniela Piesker, Tel. 079 721 21 14, oder Anja Helmling-Grob, Tel. 061 331 54 06. Daniela Piesker

An der 73. Generalversammlung konnte Präsidentin Anne-Marie Scherler wieder über 100 Mitglieder, den Vertreter des Gemeinderates, Herrn Anton Fritschi, sowie die Ehrenmitglieder Frieda Schaulin und Arthur Scherler begrüssen. Die ordentlichen Geschäfte wurden speditiv behandelt, die Jahresrechnung 2011 und das Budget 2012 genehmigt. Der seit der letzten GV verstorbenen Mitglieder wurde mit einer Schweigeminute gedacht. Rose und Präsent erhielten jene Mitglieder, die 2011 ihren 75. Geburtstag feierten. Arthur Scherler brachte die Grüsse des SVNW. Die Wahlen verliefen speditiv, nur mussten wir uns von einem Vorstandsmitglied verabschieden. Nun werden unsere «Ressourcen» knapp! Mit anderen Worten: Wir sind auf der Suche nach Verstärkung des Vorstandes. Ausserdem machte die Präsidentin darauf aufmerksam, dass ein Jubiläum ansteht. Der Altersverein Arlesheim wurde am 7. November 1938 gegründet. Die 75. Generalversammlung findet somit im Frühjahr 2014 statt. Wir denken an eine festliche Gestaltung der GV und Aktivitäten zur Werbung neuer Mitglieder. Wir sind jedoch für Hilfe aus dem Kreis der Mitglieder dankbar. Wir suchen nicht nur Ideen, sondern auch «handfeste» Hilfe. Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Anregungen und aktive Mithilfe. Hanna Zehntner las uns etwas von H. P. Hebel vor, bevor das feine Essen serviert wurde. Dem «Obesunne»-Team danken wir für den wie immer professionellen Service. Doris Wyss

4. Fastensonntag Samstag, 17. März 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. JZ für Walter und Emilie Frei-Stüdeli, für Pfarrer Alfred Häring und für Franz Bitterli-Eng Sonntag, 18. März 8.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und gregorianischem Choral unter Mitwirkung der Choralschola 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Dienstag, 20. März 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier, anschliessend ewige Anbetung in der Krypta 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 21. März 7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Landruhe: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.30 Krypta: Ökum. Abendlob, 18.30 Einsingen, anschliessend Teilete im Domhof Donnerstag, 22. März 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier.

Dreissigster für Erhard Friderich 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 23. März 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Vesper Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Donnerstag, 15. März 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH Freitag, 16. März 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Samstag, 17. März Ab 9.00 Bfa-Rosenverkauf im Dorf 17.30 Besinnung am Samstagabend Wort – Musik – Stille Freie Form Sonntag, 18. März 10.00 Brot für alle-Familiengottesdienst. Pfarrer Matthias Grüninger zur Josefsgeschichte: «D’Stärne lüchte für alli». Mitwirkung der Grössten der Sonntagschule und des Kinderchors der Musikschule. Anschliessend «Am gleichen Tisch» – mit Schnitzel (Fleisch und vegetarisch), Pommes Frites und HotDogs der Welt-Gruppe

akt fixiert. Der dabei verwendete Ultraschall ist gebündelt und trifft nur auf das subkutane Fettgewebe im ausgewählten Areal. Es kommt zur Zerstörung der Fettzellen, die dann durch das Lymphsystem abgeführt werden. Somit ist Medcontour eine echte Alternative zur operativen Fettabsaugung. Der Behandlungsablauf verläuft sanft und schonend und der Kunde kann sofort seinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen ohne körperliche Beeinträchtigungen. Selbstverständlich ersetzt die Medcontour-Behandlung nicht eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Bewegung. Die Anwendung ist nicht zur Behandlung des chronischen Übergewichtes oder der krankhaften Fettleibigkeit geeignet.

VEREINSNACHRICHTEN GEMEINDEWAHLEN 2012

Vielen herzlichen Dank! Als Team sind wir zur Gemeinderatswahl angetreten; umso mehr freuen wir uns, dass wir von Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler, auch als Team in den Gemeinderat gewählt wurden. Wir möchten uns ganz herzlich für die breite Unterstützung bedanken! Wir danken allen Kandidierenden für den stets fair geführten Wahlkampf; unseren künftigen Ratskolleginnen und -kollegen Ursula Laager, Anet Spengler, Dani Wyss und Kalle Zeller gratulieren wir zu ihrer Wahl. Wir freuen uns auf eine konstruktive und produktive Zusammenarbeit zum Wohl unserer Gemeinde. Lukas Stückelberger, Toni Fritschi, Markus Eigenmann

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim

PR. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten das unerwünschte Fett im Körper loszuwerden. Diät, Sport und Änderung der Lebensumstände als natürliche Methoden und Fettabsaugung, Verbrennung durch Lasertechnik, Stoffwechselveränderung (anabole Steroide), Fettweg- Spritze, Infrarot-Wärmebehandlung, Massagen und Wickel oder Ultraschall zur Zerstörung von Fettzellen, als unnatürliche Techniken. Medcontour ist zurzeit die modernste Weiterentwicklung der Lipologiebehandlung und gilt weltweit als einziges Kavitations-Lipolyse-Gerät mit medizinischer Zertifizierung. Es wird mit einem Doppel-Ultraschallkopf und einer Vakuumpumpe gearbeitet. Das zu behandelnde Fettgewebe wird dabei während der Behandlung angesaugt und ex-

Dienstag, 20. März 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 21. März 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe» 19.30 Ökumenisches Abendlob in der Domkrypta. 18.30 Einsingen 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 22. März 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 15.00 Altersstube im KGH. «Mehr Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau = mehr Nahrung für die Hungernden» – Pfarrer Peter Spinnler erläutert hoffnungsvolle Ansätze der Brot für alleKampagne 20.00 Im Kirchgemeindehaus: Wenn das Leben ausklingt. «Sterbewünsche – Lebenswünsche» – Vielfalt und Ambivalenz von Sterbewünschen und der Umgang mit ihnen. Referentin: Heike Gudat, leitende Ärztin Hospiz im Park, Musik: Carmen Ehinger, Gastgeber: Peter Spinnler, Pfarrer

Arlesheim Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 411 42 63. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64. FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Präsident: Heinz Burgener, 079 321 25 75. Sekretariat: Caecilia Schärlein, 079 358 27 83. Sportchef/Spiko: Andi Wiesendanger, 079 299 68 68. Juniorenobmann: Flurin Lutz, 079 614 70 73. Finanzchef, Lumir Kunovits, 079 796 32 87. Anlässe, Fre-

dy Roth, 079 435 96 42. info@fcarlesheim.ch, www.fcarlesheim.ch. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Schiessen 10m Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300m oder 10m Schützen/Innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www.fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23, 061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–19.30; Sa 10.00–12.30 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Dominik Lüscher, c/o Bürgschaftsgenossenschaft Baselland, Tel. 061 416 82 24, E-Mail: dluescher@bgbl.ch Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. Kontaktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro Domplatz 10/Pfarrhoflaube, vis-à-vis Gemeindeparkplatz). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Telefon 079 256 35 30, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zo-


Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802

WURZELSTOCKFRÄSEN KLEINBAGGERARBEITEN Natel 079 302 58 59 www.pilotti.ch

Velo-Börse Arlesheim 23./24. März 2012 auf dem Andlauerhofgut Ermitagestrasse 41, Arlesheim Annahme: Freitag, 23. März, 8–12/14–18.00 Uhr Verkauf: Samstag, 24. März, 9.30–16 Uhr Samstag mit Verpflegungsmöglichkeit (Grill, Kaffee, Kuchen). Infos: SOLLER’S VELO-SHOP Hauptstrasse 36 (am Dorfplatz), 4144 Arlesheim Tel. 061 702 20 09, sollervelo@bluewin.ch

Kreative und individuelle Einrahmungen . . . aller Art und mit kompetenter Beratung finden Sie in Arlesheim bei:

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22


Riesen-Super-Lotto Rest. Bahnhofbuffet, Laufen (Gratisparkplatz Coop benützen)

Freitag, 16. März 2012, ab 20.15 Uhr Samstag, 17. März 2012, ab 20.15 Uhr Es winken fantastische Superpreise wie: LCD-Fernseher – Digitalkameras – Digitalradio – Navigationsgeräte – Kaffeemaschinen – KombiMikrowellen mit Steamer – Staubsauger – Küchenmaschinen – Küchengeräte – Einkaufsgutscheine – Reisegutscheine – Früchtekörbe – div. Körbe – Bernerplatten – Riesen-Fleischpakete (Bon) – und viele andere wertvolle Preise 5 Tageskarten nur Fr. 60.–+ Risikotageskarten nur Fr. 15.– Mitorganisation: Walter Meier, Bärschwil Freundlich laden ein: Supporter FC Laufen Die Wirtin: Jolanda Roth und Team


** 20-Jahr-Jubiläum ** Stiftung Kloster Dornach

DorfBühni Himmelried zeigt:

Room- Service Farce in drei Akten von R. E. Britting Regie: Norbert Clauser

Hotel, Restaurant

Mehrzweckhalle Himmelried Freitag 23. März 2012 Samstag 24. März 2012 Freitag 30. März 2012 Samstag 31. März 2012

Guggemuusig Fyyrspugger Basel

Öffnungszeiten Klosterschenke Montag bis Samstag ganzer Tag Sonntag bis 18.00 Uhr

Mir sueche …

Klosterkirche

Hast du Lust, in einem aufgestellten Verein alles rund um die Fasnacht und sonstige Aktivitäten zu erleben?

Das Theater beginnt um 19.45 Uhr Saalöffnung ab 18.00 Uhr Bewirtung ab 18.30 Uhr Eintritt: Erwachsene Fr. 15.– Kinder bis 16 Jahre Fr. 10.–

Dann melde dich bei unserem Präsi:

Sonntag, 18.3. und 25.3.2012 9.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch/deutsch 18.00 Uhr regionaler Gottesdienst Donnerstags, 19.00 Uhr Eucharistiefeier italienisch

Peter Cereghetti Telefon 076 564 04 98 oder per Mail an: pcereghetti@sunrise.ch

Reservation ab sofort Mo bis Fr, 18.30 bis 19.30 Uhr Telefon 061 741 10 84 www.vorhang-auf.ch

Fest des heiligen Josef Bräutigam Marias Montag, 19. März 2012, 14.30 Uhr Eucharistiefeier und Predigt Christkatholischer Gottesdienst Samstag, 24. März 2012, 18.00 Uhr Verkündigung des Herrn Montag, 26. März 2012, 14.30 Uhr Eucharistiefeier: Pfr. Franz Kuhn Kammermusikkonzert zur Passionszeit Sonntag, 25. März 2012, 16.00 Uhr Tatjana Fuog und ihre Musikerkollegen Kloster «Tier und Mensch» Vortragszyklus Dienstag, 20. März 2012, 19.30 Uhr in der Bibliothek «Tiere in der Bibel» mit Frau Prof. Dr. Sylvia Schroer

FREIZYTHUUS, BRUNNGASSE 4, 4153 REINACH TEL. 061 711 98 05, FAX 061 711 98 04 www.freizythuus.ch, galerie47@freizythuus.ch

«Frühlingserwachen» Frühlingsausstellung in der Weiermatthalle Reinach vom 16. bis 18. März 2012 Kinderecke Vorführung Skulpturen mit Powertex Restaurant Vernissage: Freitag, 16. März, 18 –19 Uhr Ansprache Paul Wenger Ensemble la Volta, Musikschule Reinach Öffnungszeiten: Freitag 18.00–21.00 Uhr Samstag 11.00–18.00 Uhr Sonntag 11.00–17.00 Uhr Eintritt frei (siehe Eingesandt)

MARIASTEINER KONZERTE Sonntag, 18. März 2012, 16.30 Uhr

Orgelkonzert Martin Böcker, Stade (D) Orgelwerke von J. S. Bach zur Passionszeit

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

Kartenlegen gratis testen! Tel. 0800-001127 (gebührenfrei)

Mike Stolls Culinarium Montag, 26. März 2012, 18.30 Uhr «Im Kloster ist der Teufel los» Geschichte und Erklärungsversuch des Teufels mit lic. phil. Mike Stoll Anmeldung unter 061 261 33 33 Verein Freunde des Klosters Dornach Dienstag, 27. März 2012, 19.30 Uhr Generalversammlung Ausstellung 2. – 30. März 2012 «London» Zeichnungen und Malerei von Marc Hübin, Dornach Klosterladen Hier finden Sie allerlei Geschenkideen wie z. B. – Hausgemachte Konfitüre aus frischen Früchten – Wohltuendes Meersalz mit Rosenblüten – Liebevoll zusammengestellte Duftsäckchen – Verschiedene Honig- und Sirupsorten Für weitere Informationen: Stiftung Kloster Dornach Amthausstrasse 7 Postfach 100, 4143 Dornach 1 Tel. 061 701 12 72 Fax 061 701 12 49


9

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

Bittere Pille für die SVP

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch

Die gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte A. AUS DEM EINWOHNERRAT Einladung zur 404. Sitzung des Einwohnerrates vom Montag, 19. März 2012, 19.30 Uhr und Fortsetzungssitzung vom Donnerstag, 22. März 2012, 19.00 Uhr im Gemeindesaal Es ist jeweils nur eine kurze Pause ohne Verpflegung vorgesehen!

TRAKTANDENLISTE: 1. Beschlussprotokoll der 403. Sitzung vom 30. Januar 2012 2. Erwahrung der Wahlen des Gemeinderates vom 11. März 2012 für die Amtsperiode vom 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016 3. Bericht der Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität BUM zur Vorlage Nr. 1031 Hauptstrasse, Erneuerung Ortszentrum Reinach – Kreditvorlage 1. Lesung am 19. 3. 2012 2. Lesung am 22. 3. 2012 Büroantrag: Beratung 4. Vorlage Nr. 1040 des Gemeinderates GartenbadPlus, Projektierungskredit Büroantrag: Überweisung an die Sachkommission Bevölkerungsdienste, Wirtschaft und Kultur BWK 5. Vorlage Nr. 1041 des Gemeinderates Mutation Teilzonenplan Kägen und Strassennetzplan Siedlung, Aufhebung Röschenzerstrasse Büroantrag: Direktberatung 6. Motion Nr. 129 von Beat Böhlen CVP Ein Hallenbad für Reinach und die Region 7. Postulat Nr. 443 von Christine Dollinger SP und Markus Huber SP Ein Hallenbad für Reinacherinnen und Reinacher 8. Allfällige neue persönliche Vorstösse 9. Diverses und Mitteilungen Einwohnerrat Reinach Rudolf Maeder, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin

B. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 025/12 Gesuchsteller: Kloren Winfried und GarciaAragon Juana, Liebrütistrasse 40, 4303 Kaiseraugst – Projekt: 1-geschossiger Anbau (Westfassade), Parz. 3338, Habshagstrasse 38 – Projektverfasser: Hernbal Alfred Architekt SIA, Hauptstrasse 22, 4102 Binningen 026/12 Gesuchsteller: Nyffeler-Kull Beat, Reichensteinerstrasse 11, 4153 Reinach – Projekt: Aussen-Whirlpool, Parz. BR 5856 (5838), Reichensteinerstrasse 11 – Projektverfasser: Nyffeler-Kull Beat, Reichensteinerstrasse 11, 4153 Reinach Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte

dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinachbl.ch).

Urs Hintermann SP (bisher) 2192 Stimmen

Hans-Ulrich Zumbühl FDP (bisher) 1988 Stimmen

Bianca Maag SP (bisher) 1796 Stimmen

Béatrix von Sury d’Aspremont CVP 1605 Stimmen

Stefan Brugger CVP (bisher) 1899 Stimmen

2. Abstimmungen und Wahlen vom 11. März 2012 Kommunale Wahlen Gemeinderatswahlen vom 11. März 2012 Gewählt sind: Hintermann Urs (bisher, 2192 Stimmen) Zumbühl Hans-Ulrich (bisher, 1988 Stimmen) Brugger Stefan (bisher, 1899 Stimmen) Maag-Streit Bianca (bisher, 1796 Stimmen) von Sury d’Aspremont Béatrix (1605 Stimmen) Die Nachwahl für die zwei verbleibenden Gemeinderats-Sitze findet am 22. April 2012 statt. Einwohnerratswahlen vom 11. März 2012 Gewählt sind: Sozialdemokratische Partei SP (11 Sitze): Tondi Silvio (2306 Stimmen) Dollinger Christine (bisher, 2303 Stimmen) Hodel Claude (2272 Stimmen) Huber Markus (bisher, 2223 Stimmen) Maeder Rudolf (bisher, 2199 Stimmen) Kuntner-Buser Verena (bisher, 2093 Stimmen) Layer Christoph (bisher, 2086 Stimmen) Beyazit Savas (bisher, 2043 Stimmen) Ungricht Fritz (bisher, 2012 Stimmen) Kourrich-Holliger Esther (bisher, 1953 Stimmen) Crameri Jacqueline (1894 Stimmen) Schweizerische Volkspartei SVP (9 Sitze): Mall Caroline (bisher, 2008 Stimmen) Billerbeck Adrian (bisher, 1906 Stimmen) Rohrbach Rainer (bisher, 1856 Stimmen) Urban Eric (bisher, 1849 Stimmen) Cueni Roman (bisher, 1835 Stimmen) Wenger Paul (1830 Stimmen) Lack Andreea (bisher, 1799 Stimmen) Weber Felix (bisher, 1753 Stimmen) Kohler Marcel (bisher, 1751 Stimmen) FDP. Die Liberalen (7 Sitze): Endress Klaus (bisher, 2382 Stimmen) Massüger Gerda (bisher, 1737 Stimmen) Schaller Ruth (bisher, 1709 Stimmen) Zumbühl Hans-Ulrich (1517 Stimmen) Kury Irène (bisher, 1516 Stimmen) Bader Rüedi Jacqueline (1453 Stimmen) Ammann Christine (bisher, 1438 Stimmen) Christlich-demokratische Volkspartei CVP (6 Sitze): von Sury d’Aspremont Béatrix (bisher, 1713 St.) Brügger Andrea (bisher, 1692 Stimmen) Kilchherr Markus (bisher, 1479 Stimmen) Eusebio-Balmer Eva (bisher, 1301 Stimmen) Jourdain Fabrice (bisher, 1227 Stimmen) Christen Matthias (1142 Stimmen) Bürgerlich-Demokratische Partei BDP (4 Sitze): (Fortsetzung auf Seite 11)

Bei den Gemeindewahlen muss die SVP unten durch: Sie verliert zwei Sitze im Einwohnerrat und ihre beiden Gemeinderäte wurden im ersten Wahlgang nicht gewählt. Heiner Leuthardt

E

inen aufwändigen Wahlkampf führte die SVP und verteilte unter anderem ein für alle Verschnupften sinnvolles Geschenk: Papiernastücher! Heute dürfte die Partei froh sein, wenn nicht alle verteilt worden sind, denn die Gemeindewahlen sind für sie eine bittere Pille. Im Einwohnerrat verliert die SVP zwei Sitze und wird mit neun Sitzen wieder zur zweitstärksten Fraktion zurückgestuft. Beerbt wird sie von der SP, die mit den zwei zusätzlichen Sitzen wieder mit elf Sitzen zur stärksten Fraktion wird. Noch bitterer ist für die SVP, dass sowohl ihre beiden bisherigen Gemeinderäte Paul Wenger (1377 Stimmen) und Franz Hartmann (1128), wie auch Caroline Mall (1230), die für die SVP neu in den Gemeinderat wollte, das absolute Mehr (1559 Stimmen) verfehlten. Selbst für die anderen Parteien kommt das Scheitern der bisherigen SVP-Gemeinderäte unerwartet, hätten sie doch im Gemeinderat gute Arbeit geleistet. Ein Stück weit dürften sie das

Opfer des Wechsels vom Proporz zum Majorz geworden sein. Als nicht beliebtheitsfördernd wird von den Parteien jedoch die Parteipolitik der SVP Reinach im Einwohnerrat erwähnt. Gemeinderat: Zweiter Wahlgang nötig «Ein Stück weit sind wir auch ein Opfer des allgemeinen Trends. Es gibt Leute, die kategorisch nicht SVP wählten», stellt Paul Wenger konsterniert fest. Trotz der Enttäuschung ist er optimistisch, dass er seinen Sitz im zweiten Wahlgang vom 22. April verteidigen kann. «Wir überlegten uns eine Zweierkandidatur, kamen jedoch zum Schluss, dass dies die Stimmen nur verzettelt.» Dementsprechend werde die SVP mit 99-prozentiger Sicherheit allein mit Paul Wenger antreten. Die SVP hofft, dass auch der zweite noch zu besetzende Sitz in bürgerliche Hand kommen wird. Noch einmal antreten wird Beat Böhlen (1328 Stimmen im ersten Wahlgang) für die BDP und Jacqueline Bader (1092) für die FDP. Der weit abgeschlagene GLP-Kandidat Roland Fischer (726) darf sich über sein Einwohnerratsmandat freuen. Dies tut auf jeden Fall die Grüne Désirée Lang (1119), welche zugleich ihren Achtungserfolg bei den Gemeinderatswahlen geniesst, aber auf den zweiten Wahlgang verzichtet. Das bürgerliche Trio hat mit SP-Kandidat Silvio Tondi (1538) einen harten Konkurrenten gegen sich. Als Newcomer verfehlte er im ersten Wahlgang das absolute Mehr nur um 21 Stimmen. Die SP freut sich heute schon über die

Stimmen haben erhalten: Silvio Tondi, SP, 1538 Stimmen Paul Wenger, SVP, bisher, 1377 Stimmen Beat Böhlen, BDP, 1328 Stimmen Caroline Mall-Winterstein, SVP, 1230 Stimmen Franz Hartmann, SVP, bisher, 1128 Stimmen Désirée Lang Wenger, Grüne, 1119 Stimmen Jacqueline Bader Rüedi, FDP, 1092 Stimmen Roland Fischer, GLP, 726 Stimmen

glanzvolle Wiederwahl von Gemeindepräsident Urs Hintermann, der mit 2192 Stimmen die meisten Stimmen erhielt, und die Wiederwahl von Bianca Maag (1796). Hintermann betont, auch aus der Sicht als Gemeindepräsident, dass «die SVP im Gemeinderat vertreten sein sollte.» Mit dem zweitbesten Wahlresultat überzeugt FDP-Gemeinde-Vizepräsident Hans-Ulrich Zumbühl (1988). «Mit der Wiederwahl bin ich sehr zufrieden, auch dass wir unsere sieben Sitze im Einwohnerrat halten konnten.» Enttäuscht ist er vom Abschneiden von Jacqueline Bader im Gemeinderat. Von Sury schafft den Sprung für die CVP Überrascht von ihrer Wahl in den Gemeinderat ist Béatrix von Sury d’Aspremont (1605). «Ich hatte auf den zweiten Wahlgang gehofft und dass ich dann mit viel Optimismus gewählt werde.» Positiv ausgewirkt haben dürfte sich ihre verlässliche Art des Politisierens, was auch für den bisherigen CVP-Gemeinderat Stefan Brugger zutrifft, der als Drittplatzierter 1899 Stimmen erhielt. Enttäuscht zeigt sich von Sury vom Abschneiden der nur noch sechs Personen umfassenden CVP-Fraktion, konnte diese doch den durch den Wechsel von Beat Böhlen zur BDP verlorenen Sitz nicht kompensieren und verliert gar einen weiteren Sitz an die BDP. «Aufgrund unserer Zusammenarbeit mit der BDP werden wir Beat Böhlen weiter unterstützen.» Ausgesprochen zufrieden mit den Wahlen ist BDP-Einwohnerrätin Marie-Therese Müller. «Die Wahlen sind für uns ein Erfolg.»

Die gewählten Einwohnerrätinnen und Einwohnerräte

FDP

7 Sitze (±0)

Klaus Endress bisher, 2382 Stimmen Gerda Massüger bisher, 1737 Stimmen Ruth Schaller bisher, 1709 Stimmen Hans-Ulrich Zumbühl 1517 Stimmen Irène Kury bisher, 1516 Stimmen Jacqueline Bader Rüedi 1453 Stimmen Christine Ammann bisher, 1438 Stimmen

SP

11 Sitze (+2)

Silvio Tondi 2306 Stimmen Christine Dollinger bisher, 2303 Stimmen Claude Hodel 2272 Stimmen Markus Huber bisher, 2223 Stimmen Rudolf Maeder bisher, 2199 Stimmen Verena Kuntner-Buser bisher, 2093 Stimmen Christoph Layer bisher, 2086 Stimmen

Savas Beyazit bisher, 2043 Stimmen Fritz Ungricht bisher, 2012 Stimmen Esther Kourrich-Holliger bisher, 1953 Stimmen Jacqueline Crameri 1894 Stimmen

SVP

9 Sitze (–2)

Caroline Mall bisher, 2008 Stimmen Adrian Billerbeck bisher, 1906 Stimmen Rainer Rohrbach bisher, 1856 Stimmen Eric Urban bisher, 1849 Stimmen Roman Cueni bisher, 1835 Stimmen Paul Wenger 1830 Stimmen Andreea Lack bisher, 1799 Stimmen Felix Weber bisher, 1753 Stimmen Marcel Kohler bisher, 1751 Stimmen

Grünliberale 1 S. (±0) Roland Fischer 729 Stimmen

CVP

6 Sitze (–1)

Béatrix von Sury d’Aspremont bisher, 1713 Stimmen Andrea Brügger bisher, 1692 Stimmen Markus Kilchherr bisher, 1479 Stimmen Eva Eusebio-Balmer bisher, 1301 Stimmen Fabrice Jourdain bisher, 1227 Stimmen Matthias Christen 1142 Stimmen

BDP

4 Sitze (+1)

Beat Böhlen bisher, 1504 Stimmen Marie-Therese Müller-Schärer bisher, 1423 Stimmen Rosmarie Wyss-Born bisher, 1150 Stimmen Christoph Wyttenbach 1042 Stimmen

Grüne

2 Sitze (±0)

Désirée Lang Wenger bisher, 1248 Stimmen Francesco L. Bertoli bisher, 952 Stimmen


GEWERBE

UND INDUSTRIE IN REINACH Storen Fust AG

Sonnen- und Wetterschutz Frühlingsausstellung bei Storen Fust AG, Samstag 31. März 2012

Sanitäre Anlagen & Kundendienst

– Heizungsservice – Heizungskessel-Auswechslungen

Tel. 061 712 25 90

Bruno Knecht 4153 Reinach, Tel./Fax 061 711 79 26 Natel 079 435 73 03

Malergeschäft

Malt Tapeziert Renoviert + Gebäudereinigungen

E-Mail: knecht-maler@intergga.ch Homepage: www.bruno-knecht.ch

Peter Spaar AG Malergeschäft

Eine tolle Atmosphäre zaubern Sonnenstoren und Sonnenschirme auf Ihrem Sitzplatz und schützen dabei wirkungsvollen vor Licht, Hitze und je nach Ausführung sogar vor Regen. Die Storen Fust AG führt eine grosse Auswahl an Modellen, vom einfachen Sonnenschutz bis zur aufwendigen Luxusbeschattung nach Wahl, mit Handkurbel, Motoroder Solarantrieb. Ob modernes Design oder rustikale Gemütlichkeit, hier entscheiden Sie sich für Qualität und langanhaltende Freude. Die Beratung findet direkt bei Ihnen Zuhause statt, wo die Situation und Ihre persönlichen Wünsche aufgenommen und daraufhin eine individuelle, optimale Lösung angeboten wird. Die Produkte können in der ganzjährigen Ausstellung angesehen und ausprobieren werden, wodurch Sie eine genaue Vorstellung über Eigenschaften und Eignung der offerierten Beschattung bekommen. Sonnen- und Wetterschutz ist seit über 30 Jahren das Fachgebiet der Storen Fust AG. Zum umfassenden Sortiment gehören auch Wintergartenbeschattungen, Beschattungsanlagen, Rollladen und Lamellenstoren (auch für Schrägfenster), Fensterläden, Insektenschutz und diverse Innenbeschattungen. Nutzen Sie zudem den schnellen und fachgerechten Reparaturservice. Am Samstag, 31. März von 9 bis 16 Uhr sind Sie herzlich eingeladen die Frühlingsausstellung zu besuchen. Das Storen Fust-Team freut sich auf Sie. Öffnungszeiten Büro und ganzjährige Ausstellung: Montag bis Freitag 8–12 und 13–16.30 Uhr und Samstag 9–13 Uhr (März bis Sept.) sowie nach Vereinbarung

Reinach 061 712 05 75 www.maler-spaar.ch

Schreinerei Wenger AG

• Verkauf • Reparatur • Vermietung

Se

it

25

Ja

hr

en

Innenausbau, Möbel, Fenster, Glaserei

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

Ziegelgasse 4 Tel. 061 711 27 10

STOREN FUST AG, Seewenweg 3, Industrie Kägen, 4153 Reinach Süd Tel. 061 716 98 98, www.storenfust.ch

GmbH

Bedachungen & Sanitäre Anlagen

Brühlgasse 4 4153 Reinach Telefon 061 711 19 91 www.messerli-spenglerei.ch

EC Solaranlagen

ELECTRO-CAL Sanitär & Heizungsbedarf

Cheminéeund Kaminöfen stall (mit In

• Sanitäre Einrichtungen • Wärmepumpen • Wolf Gas- und Ölheizungen • Wasserenthärter • Installaonsmaterial • Boiler • Verkaufsshop

Regenwassernutzung

ation)

Für Ihre Inserate wenden Sie sich an Manuela Koller Telefon 061 706 20 25 Die nächste

Bis 50% Wasserersparnis! ELECTRO-CAL Duggingerstrasse 2, 4153 Reinach Tel. 061 711 27 00, Fax 061 711 27 04 E-Mail: info@electrocal.ch

Gewerbeseite Reinach erscheint am 19. April 2012


11

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

Leben mit Hindernissen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9) Böhlen Beat (bisher, 1504 Stimmen) Müller-Schärer Marie-Th. (bisher, 1423 St.) Wyss-Born Rosmarie (bisher, 1150 Stimmen) Wyttenbach Christoph (1042 Stimmen) Grüne (2 Sitze): Lang Wenger Désirée (bisher, 1248 Stimmen) Bertoli Francesco L. (bisher, 952 Stimmen) Grünliberale GLP (1 Sitz): Fischer Roland (729 Stimmen)

3. Reinacher Ergebnisse der kantonalen und eidgenössischen Abstimmungen vom 11. März 2012 Eidgenössische Vorlagen: Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen Zahl der gültigen Stimmen: 5514 Zahl der leeren und ungültigen St.: 180 Stimmbeteiligung: 43,4% Es stimmten mit Ja: 3075 Es stimmten mit Nein: 2439 Bauspar-Initiative Zahl der gültigen Stimmen: Zahl der leeren und ungültigen St.: Stimmbeteiligung: Es stimmten mit Ja: Es stimmten mit Nein:

5523 225 43,8% 2940 2583

6 Wochen Ferien für alle Zahl der gültigen Stimmen: Zahl der leeren und ungültigen St.: Stimmbeteiligung: Es stimmten mit Ja: Es stimmten mit Nein:

5670 149 44,4% 1709 3961

Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke Zahl der gültigen Stimmen: 5416 Zahl der leeren und ungültigen St.: 288 Stimmbeteiligung: 43,5% Es stimmten mit Ja: 4796 Es stimmten mit Nein: 620 Buchpreisbindung Zahl der gültigen Stimmen: Zahl der leeren und ungültigen St.: Stimmbeteiligung: Es stimmten mit Ja: Es stimmten mit Nein: Kantonale Vorlagen: Revision des Spitalgesetzes Zahl der gültigen Stimmen: Zahl der leeren und ungültigen St.: Stimmbeteiligung: Es stimmten mit Ja: Es stimmten mit Nein:

5414 301 43,6% 1695 3719

Es stimmten mit Ja: Es stimmten mit Nein:

2848 2522

4. Nachwahl Gemeinderat vom 22. April 2012 Versand von Abstimmungsempfehlungen Am 22. April 2012 findet die Nachwahl für den Gemeinderat statt. Die Abstimmungsempfehlungen für diesen Urnengang werden wie gewohnt durch das Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte (WBZ), Aumattstrasse 70–72, 4153 Reinach, verpackt und zum Versand gebracht. Adressierte Couverts für die Stimmberechtigten werden von Reinach zur Verfügung gestellt. Die Kosten für die Verpackung und den Versand gehen zulasten der Gemeinde. Damit die Empfehlungen rechtzeitig bei den Wahlberechtigten eintreffen, sind wir mit dem WBZ übereingekommen, dass diese in einer Auflage von mindestens 13 500 Exemplaren bis Mittwoch, 21. März 2012, 12.00 Uhr, an das WBZ abgeliefert werden (davon dienen ca. 300 Exemplare für den Versand an die Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer). Die Empfehlungen werden vom 21. bis 29. März 2012 verpackt und versandt. Für den Inhalt und das Format der Empfehlungen gelten die Bestimmungen von §13 bis 17 des Reglements über Wahlen und Abstimmungen sowie das Nachrücken in Behörden und Kommissionen vom 29. März 2004. Verantwortlich für die fristgerechte Ablieferung der Empfehlungen sind die beteiligten Parteien und politischen Gruppierungen. Die Wahlunterlagen treffen ab 2. April 2012 bei den Wahlberechtigten ein. Reservation von gemeindeeigenen Plakatständern Gesuche für die Benützung von gemeindeeigenen Plakatständern sind via E-Mail bis Freitag, 16. März 2012, an regula.fellmann@reinach-bl.ch zu richten. Bitte geben Sie darin die Bezeichnung der politischen Gruppierung sowie Name, Vorname und Anschrift der zuständigen Person an. Über die Zahl der Plakatständer kann erst entschieden werden, wenn bekannt ist, wie viele Parteien und politische Gruppierungen sich an den Wahlen beteiligen. Gemäss geltender Praxis werden die Plakatständer den Parteien und politischen Gruppierungen durch die Gemeinde zugelost. Die Bekanntgabe der Standorte erfolgt bis Montag, 19. März 2012. Die Ständer stehen in der Zeit vom 19. März bis 22. April 2012 zur Verfügung.

Übersichtlich: Nicht alle Fussgängerstreifen sind so übersichtlich, mit abgeschrägten Trottoirrändern, wie derjenige vor dem WBZ in Reinach. FOTO: JAY ALTENBACH

Am Montag besuchte die Gemeindepolizei Reinach Rollstuhlfahrer im WBZ und diskutierte mit ihnen über die Sicherheit im Verkehr. Jay Altenbach

D

as Interesse am Infonachmittag war sehr gross. Rund zwei Dutzend Frauen und Männer besuchten den Anlass im Wohn- und Bürozentrum (WBZ) und nahmen rege an den Diskussionen teil. Haben Sie schon mal ihr Fahrzeug auf dem Trottoir parkiert? Tun Sie es bitte nicht mehr. Sie werden für jeden Rollstuhlfahrer zu einem unüberwindbaren Hindernis. Das Trottoir ist blockiert und man muss auf die Fahrbahn ausweichen. Hecken – ein ganz heikles Thema in unserer Region –, für Rollstuhlfahrer jedoch einfach nur ein gros-

ses Ärgernis, erklärt Rollstuhlfahrer Sven Himmler. Er sieht aus dem Rollstuhl heraus nicht über die Hecke, ob ein Auto naht – und vom Automobilisten kann er nicht rechtzeitig wahrgenommen werden. Es gab an diesem Nachmittag noch ganz viele solcher Aha-Erlebnisse für die anwesenden Polizisten Strohmeier und Brodmann von der Gemeindepolizei Reinach, die viele Beschwerden entgegennahmen und auch um Verständnis für die Autofahrer warben. Rolf Strohmeier empfahl den Anwesenden, sich mittels heller, farbiger Kleider für alle Verkehrsteilnehmer erkennbar zu machen. Er verschenkte reflektierende Streifen und bat die Rollstuhlfahrer, sich mittels weiterer Reflektoren an Rollstühlen, Rucksäcken und Bekleidung auch nachts sichtbar zu machen. Ausserdem erinnerte er an die gute alte Regel, die besagt, mit den Autofahrern Augenkontakt aufzunehmen, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Rollenwechsel Gemeindepolizist Strohmeier wies an-

hand von allgemeinen Situationen auf Gefahren im Alltag hin, denn Rollstuhlfahrer können für Diebe ganz leicht zu Opfern werden. Er forderte die Anwesenden auf, ihre Wertsachen nicht im Rucksack hinter dem Rollstuhl aufzubewahren, wo jeder leicht hineingreifen könne. Ausserdem sollten sie Taschen und Geldbeutel nie aus den Augen lassen. Er mahnte weiter zur Vorsicht bei Bargeldbezug am Automaten. Dies erwies sich aber als unnötig, da die Automaten in der Regel so angelegt sind, dass die Rollstuhlfahrer die Tasten gar nicht erreichen können bzw. das Display nicht lesbar ist. Er riet auch keine unbekannten Menschen hereinzulassen, die an der Haustüre läuten. Bei einem Verdacht sei umgehend die Polizei zu alarmieren. Die Anwesenden zeigten keinerlei Berührungsängste vor der Polizei und brachten noch viele Verbesserungsvorschläge für den Alltag im Rollstuhl vor. Der beste dieser Vorschläge zum Schluss: Verkehrsplaner sollten für einen Tag die Rolle wechseln, in einem Rollstuhl Platz nehmen und so das Leben mit Hindernissen erfahren.

5. Verkehrspolizeiliche Anordnung 5199 352 42,1% 3500 1699

Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich Zahl der gültigen Stimmen: 5370 Zahl der leeren und ungültigen St.: 225 Stimmbeteiligung: 42,4%

Der Gemeinderat hat am 6. März 2012 folgende zwei Verkehrsmassnahmen beschlossen: Um die Sicherheit der Fussgänger zu gewährleisten, muss der Verbindungsweg zwischen Strittgässli und Friedhof Dorf mit einem allgemeinen Fahrverbot signalisiert werden. Der Abstellplatz bei Fischerhaus, Brücke Birsweg/Kanalstrasse (Parzelle 1969) ist im Eigentum des Kantons Basel-Landschaft, demzufolge muss die Verkehrspolizeiliche Anord(Fortsetzung auf Seite 13)

ARBEITSGRUPPEN LEBENDIGES REINACH

Kunsthandwerkausstellung Unter dem Motto «Frühlingserwachen» präsentieren die Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach eine dreitägige Ausstellung in der Weiermatthalle in Reinach. Die Vernissage am Freitag, den 16.März, beginnt um 18 Uhr und wird begleitet von dem Ensemble la Volta der Musikschule Reinach. 24 Kunstschaffende aus der Region präsentieren ihre Werke. Sie können Arbeiten aus Holz, Keramik, Glas, Stoff, Ton und Leder bestaunen. Ausserdem suchen eine grosse Auswahl handgefertigter, origineller Gebrauchsgegen-

stände ihre Interessenten. Lassen sie sich überraschen. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Den Frühling zaubert die Gärtnerei Moor-Nebel aus Hochwald in die Weiermatthalle. Im Restaurant, liebevoll geschmückt von den Kindern des Weiermattschulhauses, werden Sie mit Köstlichkeiten zu familienfreundlichen Preisen verwöhnt. Kinder ab vier Jahre werden in der Kinderecke professionell betreut. Die Kursgruppe demonstriert das Herstellen von Skulpturen mit Powertex. Am Infostand können

REINACHER MARKT

Marietta spürt den Frühling Sie doch sicher auch. Lang war er, der Winter, kalt, schneeweiss und wunderschön. Wenn man heute in die Natur schaut und die warme Sonne auf dem Rücken spürt, ist er schnell vergessen. Nicht vergessen habe ich den Reinacher Frühlingsmärt, der am Dienstag, 27. März, wieder blühen wird wie die Primeli und Osterglocken auf dem Balkon und im Garten. Wie freue ich mich, wieder über den beliebten Märt zu bummeln um zu sehen, was es Neues gibt. Am schönsten ist das aber zu zweit, mit meiner Freundin Trix. «Hallo Trix, hast du deine Wintersachen auch schon versorgt? Am nächsten Dienstag startet der Reinacher

Märt». «Ich weiss, ich weiss, brauchst gar nicht zu fragen, natürlich komme ich mit, habe das Datum in der Agenda bereits angestrichen.» «Sag mal Trix, hast du etwas dagegen, wenn mein Mann Mathis mitkommt, er hat nämlich nächste Woche frei und möchte am Dienstag mit unserem Hund Sandy eine Runde drehen.» «Ausgerechnet am Märt?» «Er hat seinem Liebling eine neue Hundeleine versprochen.» «So, so, interessant.» «Vielleicht kann ich ihn ja überreden, auch ohne Sandy mitzukommen.» «Gute Idee.» «Also, abgemacht, wir zwei sehen uns auf jeden Fall am Dienstag um 10 Uhr zum Kaffee in der Marietta Essecke bei der Kirche.»

Sie sich über das vielfältige Kursangebot der Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach informieren. Mit der Ausstellung «Frühlingserwachen 2012» beginnt eine neue Zeitfolge im Zwei-Jahres-Rhythmus, somit eine richtige Biennale. Bitte besuchen Sie uns in der Zeit vom 16. bis 18. März in der Weiermatthalle. Sie werden es nicht bereuen. Die Künstler und die Helfer dieses Anlasses freuen sich auf Ihren Besuch. Bitte beachten sie unser Inserat. Günther Stephan


12

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

AUS DER GEMEINDE

SENIORENZENTRUM AUMATT

Solarstrom – jetzt vom eigenen Dach

Siegeressen im Aumatt-Zentrum

Den Haushalt mit eigenem Strom versorgen – dies ist mit Photovoltaik möglich. Dank einem neuen Förderprogramm der EBM wird eine eigene Solaranlage jetzt auch finanziell attraktiver. An einer Informationsveranstaltung am 21. März 2012 informiert die Energiestadt Reinach über die Schritte bis zur eigenen Solarstromanlage. Bundesrat und Parlament haben den Atomausstieg beschlossen. Photovoltaik wird ein immer wichtigerer Energielieferant um den Atomstrom schrittweise zu ersetzen. Reinacher Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer haben jetzt die Chance, auf dem eigenen Dach Sonnenstrom wirtschaftlich zu produzieren. Mit der Kraft der Sonne seinen eigenen Strom produzieren Photovoltaik nutzt die Energie der Sonne, um elektrischen Strom zu erzeugen.

Aufgrund des technischen Fortschrittes und der steigenden Verbreitung von Photovoltaik-Anlagen sind die Kosten für diese zukunftsweisende Stromerzeugung in den vergangenen Jahren stetig gesunken. Deshalb ist heute auch eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Dach wirtschaftlich attraktiver als bisher. Hinzu kommt jetzt ein Förderprogramm der EBM, das den Solarstrom vom eigenen Dach noch interessanter macht. Dazu kommt, dass Sonnenkollektoren in den meisten Bauzonen nicht bewilligungspflichtig sind. An der Informationsveranstaltung vom 21. März 2012 können sich Interessierte über den Bau einer eigenen Photovoltaik-Anlage informieren. Partner der Photovoltaik-Veranstaltung sind EBM, Raiffeisen Reinach, HEV Reinach und EnergieZukunftSchweiz. Neben einer Ausstellung der Solaranbieter referieren EnergieZukunftSchweiz und

Bereits wenige Quadratmeter reichen für Solarstrom vom eigenen Dach aus. EBM zum Thema und beantworten anschliessend Fragen. Die Veranstaltung findet ab 18.30 Uhr im Schulhaus Weiermatten statt, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Gemeinderat Reinach

Die glücklichen Gewinner/-innen.

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Würfel noch nicht gefallen

Danke!

Liebe Leserin, lieber Leser, mit meiner Wahl in den Einwohnerrat und der guten Platzierung bei der Wahl in den Gemeinderat habe ich an den Gemeindewahlen vom verSilvio Tondi (SP) gangenen Sonntag ein erfolgreiches Ergebnis erzielt, über das ich mich sehr freue. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung! Leider hat es in Bezug auf den Gemeinderat wegen knapp 20 unter dem absoluten Mehr liegenden Stimmen nicht ganz im ersten Wahlgang gereicht. Nichtsdestotrotz interpretiere ich dieses Resultat als Wertschätzung für mein bisheriges Engagement, als Aufruf, meine politischen Ziele zu-

gunsten aller Einwohnerinnen und Einwohner unserer Gemeinde weiter zu verfolgen und daher auch als Verpflichtung, für den zweiten Wahlgang vom 22. April erneut ins Rennen für die zwei noch zu vergebenden Sitze zu steigen. Mit Blick auf das jüngste Wahlergebnis im Einwohnerrat und trotz der glanzvollen Wiederwahl von Urs Hintermann und Bianca MaagStreit in den Gemeinderat erachte ich es dabei als gerechtfertigt, weiterhin den Anspruch auf drei Sitze für jene Kräfte zu erheben, die sich in Reinach zu einer sozial, ökologisch und wirtschaftlich nachhaltigen Politik verpflichtet fühlen. Falls Sie diese Einschätzung teilen würde ich mich freuen, wenn ich am am 22. April wiederum auf Ihre Stimme zählen dürfte und Sie mich weiter unterstützen würden. Silvio Tondi, SP-Gemeinderatskandidat

Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung der SP bei den Gemeindewahlen in Reinach! Im Einwohnerrat haben wir zwei Sitze gewonnen und haben nun sensationelle elf Sitze! Ein Erfolg, der uns zur Fortführung unserer Politik für ein soziales, wohnliches und familienfreundliches Reinach verpflichtet, ganz nach unserem Motto «Für alle statt nur für wenige!». Im Gemeinderat gratulieren wir Bianca Maag Streit und Urs Hintermann zur ausgezeichneten Wiederwahl und Silvio Tondi zum herausragenden Resultat. Silvio Tondi wird am 22. April 2012 zum 2. Wahlgang für den Gemeinderat antreten! Er ist der Garant für Kontinuität der bisherigen, erfolgreichen Politik in Reinach mit drei SP-Gemeinderäten! Wir danken Silvio für seine Bereitschaft und sein grosses Engagement für Reinach! Christoph Layer, Einwohnerrat, Fraktionspräsident SP

GEMEINDEWAHLEN 2012

Vielen Dank für Ihre Stimmen! Geschätzte Wählerinnen und Wähler, Reinach hat am letzten Sonntag gewählt. Zum ersten Mal wurde der Gemeinderat im Majorzwahlsystem gewählt. Die SVP Adrian Billerbeck Reinach hat im 1. (SVP) Wahlgang keinen Kandidaten in den Gemeinderat gebracht und wird sich in einem 2. Wahlgang erneut zur Wahl stellen. Beim Einwohnerrat hat die SVP-Fraktion 2 Sitze verloren und belegt neu 9 Sitze. Diese

Verluste scheinen den momentan nationalen Trend auch hier in Reinach zu bestätigen und sind natürlich im ersten Moment schmerzlich und werden bei uns auch analysiert werden. Nichtsdestotrotz möchte ich mich im Namen der SVP-Fraktion herzlich bei Ihnen für die erhaltenen Stimmen und Ihr Vertrauen in uns bedanken. Ich versichere Ihnen, dass die SVP Reinach auch in Zukunft für die Gemeinde Reinach und für Sie Politik betreiben wird und nötigenfalls der Bevölkerung die Möglichkeit gibt, mitzuentscheiden. Adrian Billerbeck, Fraktionspräsident SVP Reinach

BAHA’I

Die Baha’i feiern Neujahr 168 Am 21. März feiert die weltweite Baha’i Gemeinde ihr Neujahrsfest mit der Tagund Nacht-Gleiche. Der Baha’i Kalender ist ein Sonnenkalender, der aus 19 Monaten mit je 19 Tagen besteht und auf das Jahr 1844 zurück geht. Das Neujahrsfest, auch Naw-Ruz (deutsch: Neuer Tag) genannt, wird festlich und fröhlich begangen. Wie die Natur im Frühling neuen Aufschwung erhält, so glauben die Baha’i auch, dass «Jeder Prophet, den der allmächtige, unvergleichliche Schöpfer zu den Völkern der Erde zu senden beschloss, war mit einer Botschaft betraut und in einer Weise zu handeln beauftragt, wie sie den Erfordernissen des Zeitalters, in dem Er erschien, am besten entsprach.» (Baha‘u‘llah, Ährenlese) www.bahai.ch

www.bahai.org

mit der Baha’i Religion nun eine neue geistige Frühlingszeit angebrochen ist. Nicht nur die Natur läuft in wiederkehrenden Zyklen ab, sondern auch jede Religion durchlebt ihren Frühling, Sommer, Herbst und Winter. «An diesem Tag … wird das geistige und göttliche Königreich errichtet und die Welt erneuert; ein neuer Geist wird allem Erschaffenen eingehaucht, die Zeit des göttlichen Frühlings bricht an, die Wolken der Gnade regnen, die Sonne der Wahrheit scheint, der lebensspendende Windhauch weht, die Menschenwelt legt ein neues Gewand an … Alle Tage, die früher kamen und gingen, waren die Tage Abrahams, Mose, Christi oder der anderen Propheten, dieser Tag aber ist der Tag Gottes, denn die Sonne der Wahrheit wird in all ihrer Pracht und Herrlichkeit aufgehen.»(Abdu’l-Baha) Baha’i von Reinach

GEMEINDEWAHLEN 2012

Dankeschön Liebe Wählerinnen und Wähler, herzlichen Dank für Ihre Stimmen anlässlich der Gemeindewahlen vom vergangenen Wochenende. Die Grünliberalen Reinach haben ihRoland Fischer (GLP) ren Sitz im Einwohnerrat verteidigt und darauf sind wir stolz und Ihnen zu grossem Dank verpflichtet. Im Wahlkampf konnten wir doch die eine und andere Problematik thematisieren und sind zu unserer Meinung klipp und klar gestanden. Wo auch immer Sie der Schuh drückt: lassen Sie es uns wissen und wir werden uns – wenn auch als kleine Vertretung – doch nicht minder aktiv einbringen. Ein grosser Dank gebührt auch der Gemeinde Reinach. Wir durften unseren Wahl- und Informationsapéro im Foyer der Gemeindeverwaltung am 2. März 2012 durchführen. Anlässlich von zahlreichen Gesprächen konnten wir auch dort unsere Vorstellungen und Ideen darlegen. Persönlich freue ich mich nun auf die politische Arbeit und hoffe, dass in den nächsten vier Jahren einiges bewegt werden kann. Roland Fischer, Grünliberale Reinach, Einwohnerrat

Die glücklichen Wettbewerbs-Gewinner am «Tag der offenen Tür» konnten sich letzten Samstag ihren Preis in einer gemütlichen Runde in Form von ausgesuchten Leckereien aus der eigenen Küche und einem guten Tropfen Wein zu Leibe führen.

FOTO: ZVG

Von links nach rechts: Christa Gerber, U. Furrer (Geschäftsführer), Margrit Heeb, B. Tanner (Stv. Leiterin Pflege und Betreuung) und Roger Wahlen. Die 6-jährige D. Lutz erhielt als vierte Gewinnerin einen grossen Osterhasen.

GEMEINDEWAHLEN 2012

Herzlichen Dank

Béatrix von Sury (CVP)

Liebe Wählerinnen und Wähler, herzlich möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Unterstützung und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken, nachdem Sie mich in den Gemeinderat gewählt haben.

Ich freue mich sehr auf dieses neue Amt, welches natürlich gleichzeitig auch eine neue Herausforderung und Verpflichtung sein wird. Diese neue Aufgabe möchte ich wie bisher mit viel Engagement angehen. Versprechen kann und möchte ich nichts. Sie können aber versichert sein, dass ich mich weiterhin für Ihre Anliegen und für Reinach nach bestem Wissen und Gewissen sowie mit voller Kraft einsetzen werde. Béatrix von Sury

GEMEINDEWAHLEN 2012

Dankeschön! Herzlichen Dank für die Unterstützung, die wir bei den Gemeindewahlen von Ihnen erhalten haben! Hans Ulrich Zumbühl ist im ersten Wahlgang glanzvoll wiedergeGerda Massüger wählt worden. (FDP) Jacqueline Bader, unsere zweite Kandidatin, hat zwar das Wahlziel Gemeinderat im ersten Anlauf verfehlt, ist aber mit einem guten Resultat in den Einwohnerrat gewählt worden. Im Einwohnerrat haben wir die Anzahl Sitze halten können: 7 Sitze, das kann sich sehen lassen. Das alles ver-

danken wir Ihnen, liebe Wählerinnen und Wähler! Wir werden uns in den kommenden vier Jahren im Sinne unseres Wahlprogramms – also auch in Ihrem Sinne – für Reinach einsetzen. Für die noch offenen zwei Sitze im Gemeinderat ist ein zweiter Wahlgang nötig. Unsere langjährige Schulrätin Jacqueline Bader Rüedi stellt sich erfreulicherweise ein zweites Mal zur Verfügung. Wir bitten Sie, Jacqueline Bader auch bei diesem zweiten Wahlgang zu unterstützen. Wir von der FDP werden uns erneut mit grossem Engagement dafür einsetzen, dass sie mit Ihrer Unterstützung auch gewählt wird. Jacqueline Bader ist eine fähige Gemeinderätin! Gerda Massüger, Präsidentin FDP Reinach

GEMEINDEWAHLEN 2012

Herzlichen Dank! Ich möchte mich im Namen der Grünen Reinach ganz herzlich für die grosse Unterstützung bei den Gemeindewahlen bedanken. Wir konnten mit Franco Bertoli und mir Désirée Lang souverän unsere (Grüne) Einwohnerratssitze bestätigen. Mein Resultat bei den Gemeinderatswahlen schätze ich als Achtungserfolg ein, trotzdem verzichte ich auf einen zweiten Wahlgang. Schön zu wissen, dass ich in Reinach geschätzt und gewählt werde. Dies bestätigt mein langjähriger Einsatz zugunsten von Reinach! Ich möchte auch allen gewählten Gemeinderatsmitgliedern und Einwohnerrätinnen und Einwohnerräten zu ihrer Wahl ganz herzlich gratulieren! Lassen sie mich noch zwei grundsätzliche Bemerkungen anbringen: Die tiefe

Wahlbeteiligung stimmt mich sehr nachdenklich. Schade, dass sich nur gerade ein Drittel der Reinacher Bevölkerung aktiv Gedanken gemacht hat und zur Urne ging. Das Schweizer Privileg zu wählen wird nur wenig geschätzt, was für die Zukunft viele Fragzeichen aufwirft. Eine zweite Bemerkung bezieht sich auf die finanziellen Ressourcen in diesem Wahlkampf. Ich bin froh, dass sich gezeigt hat, dass man mit Geld keine Politik kaufen kann. Es stellt sich nun auch die Frage, wie viele Plakate, Banner und sonstige Artikel nötig sind, um Erfolg zu haben? Oder ist nicht doch der Einsatz und das Engagement von uns Politikerinnen und Politikern matchentscheidend? Den erneuten Gemeinderatskandidaten wünsche ich viel Kraft, Engagement und Erfolg im zweiten Wahlgang! Désirée Lang Wenger, Einwohnerrätin und Landrätin Grüne Reinach


13

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 11)

2. Aus den Schulen

nung von der Verkehrsabteilung des Kantons Basel-Landschaft umgesetzt werden. Deshalb wird der Entscheid des Gemeinderates vom 27.11.2011 «blaue Zone - Parkieren mit Parkscheibe» aufgehoben. Gegen diese Anordnungen kann innert 10 Tagen, d.h. bis am 26.03.2012, schriftlich und begründet beim Regierungsrat, Rathausstrasse 2, 4410 Liestal, Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss ein klar umschriebenes Begehren sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Die angefochtene Anordnung ist in Kopie beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist im Falle des Unterliegens kostenpflichtig. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Beschwerden sowie in bestimmten weiteren Fällen (§ 20 Absatz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz Basel-Landschaft, SGS 175) können Entscheidgebühren erhoben werden.

C. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung

a) Musikschule Musikflohmarkt Im Palais Noir findet gemeinsam mit der Musikschule am Sonntag, 18. März 2012, ein Musikflohmarkt statt. Um 15.00 Uhr spielen Schülerinnen und Schüler von Artur Smolyn (Posaune).

3. Veranstaltungshinweise Feierabendkonzert Am Mittwoch, 21. März 2012, spielen Schülerinnen und Schüler von Catherine Sarasin (Klavier) und Elisabeth Stähelin (Viola/Violine) um 18 Uhr in der Aula Bachmatten. Konzert des Regio-Orchesters Das Regio-Orchester spielt am Samstag, 17. März, unter der Leitung von Simon Reich in der Aula Kirchmatt in Birsfelden und am Sonntag, 18., in der Kuspo Münchenstein um 17 Uhr.

Bürgergemeinde Reinach

KITA-Tageslager während der Frühjahrs-/Osterferien Benötigen Sie noch einen Platz für Ihr Kind während den Frühjahrsferien (2.–13. April 2012)? Es sind noch einige Plätze frei. Diese stehen auch Kindern offen, die das KITA-Angebot während der Schulzeit nicht nutzen. Interessiert? Dann melden Sie sich bitte umgehend beim Sekretariat/Administration KITA, Tel. 061 717 87 65, oder per E-Mail kita@reinach-bl.ch und verlangen Sie unsere Anmeldeunterlagen. Informationen und alle Formulare erhalten Sie auch unter www.reinachbl.ch. Frau Esther Schüpfer, Leiterin Administration KITA, steht Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 23. März 2012.

Bürgerrats-Wahl vom 11. März 2012 Anzahl der Stimmberechtigten 1939 Abgegebene Stimmrechtsausweise 792 Ungültige Stimmrechtsausweise 16 Schriftlich Wählende 762 Persönlich eingelegte Wahlzettel 30 Leere Wahlzettel 4 Gültige Wahlzettel 776 Absolutes Mehr 384 Stimmbeteiligung 41% Davon schriftlich 96,2%

Abfuhrdaten 21. März 2012, Metallabfuhr, Gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

521 Stimmen

Gewählt sind Jeppesen Andreas Leimgruber Thomas Feigenwinter Jürg Meier Peter J. Grieder-Feigenwinter Daniela

678 Stimmen 666 Stimmen 665 Stimmen 655 Stimmen

GEMEINDEWAHLEN 2012

NETZWERK RYNACH

Wohnliches und lebenswertes Reinach

Unser Jahreskalender

Liebe Wählerinnen und liebe Wähler Wir freuen uns sehr über das tolle Resultat, welches wir bei den Gemeinderatswahlen erreicht haben. Dies Dank ihrer Unterstützung und ihren Stimmen, dafür ein herzliches Dankeschön. Wir freuen uns die anstehenden Projekte anzupacken und werden uns auch weiterhin für ein wohnliches und lebenswertes Reinach einsetzen. Urs Hintermann und Bianca Maag-Streit, SP Reinach

GEMEINDEWAHLEN 2012

Wir sind gekommen, um zu bleiben Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Reinach, wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung bei den Gemeindewahlen bedanken. Dies zeigt uns, dass die Mittepolitik geschätzt und gewünscht wird. Wir werden uns auch in den nächsten vier Jahren für Reinach einsetzen. Es ist genug geplant, jetzt muss es endlich vorwärts gehen. Unserem Gemeinderatskandidaten Beat Böhlen hat’s im ersten Wahlgang nicht ganz gereicht. Trotz grosser Unterstützung fehlten am Schluss ein paar Stimmen. Da wir aber überzeugt sind, dass es wichtig ist, auch im Gemeinderat die bürgerliche Mitte zu stärken, treten wir selbstverständlich zum zweiten Wahlgang an. Beat Böhlen ist bereit sich für Reinach einzusetzen, und zwar in allen Belangen, nicht nur fürs Schwimmbad. Helfen Sie uns und unterstützen Sie ihn auch im zweiten Wahlgang. Denn auch dann gilt «jede Stimme zählt». Danke für Ihr Vertrauen. Ihre BDP, Sektion Birstal

Weitere Stimmen erhielten: Wyttenbach-Wyss Barbara 278 Stimmen Diverse 33 Stimmen Wahlbüro Bürgergemeinde Thomas Kunz

GEMEINDEWAHLEN 2012

Die CVP gratuliert und dankt

GEMEINDEWAHLEN 2012

Herzlichen Dank! Liebe Wählerinnen und Wähler, Ich möchte auf diesem Weg allen danken, die mich unterstützt haben und mir ihre Stimme und ihr Vertrauen gegeben Christine haben. Ich freue Dollinger (SP) mich darauf, mich weitere vier Jahre für Sie im Einwohnerrat für ein lebens-

wertes Reinach einzusetzen und sachbezogene Politik zu machen vor allem in den Bereichen Bildung, Soziales, Gesundheit und Kultur, die mir sehr am Herzen liegen. Bei den Gemeinderatswahlen wird es aufgrund des Majorzsystems zu einem zweiten Wahlgang kommen und ich bitte Sie schon jetzt, im April meinen Kollegen Silvio Tondi zu unterstützen, den ich als engagierten, sachlichen und kompetenten Politiker kennen gelernt habe. Christine Dollinger, SP

Wir haben mit grosser Freude vom Wahlerfolg bei den Gemeinderatswahlen Kenntnis genommen. Einerseits wurde der Bisherige Stefan Brugger mit einem Glanzresultat im Amt bestätigt, anderseits ist es uns gelungen, mit Béatrix von Sury den zweiten Sitz im Gemeinderat zu erobern, den wir vor acht Jahren verloren hatten. Dieser Wahlerfolg ist nicht nur dem Leistungsausweis und dem Engagement unserer Kandidierenden zu verdanken, sondern auch den Wählerinnen und Wählern. Deshalb bedanke ich mich im Namen der CVP für die grosse Unterstützung durch die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger! Bedauerlicherweise haben wir im Einwohnerrat einen Sitz verloren, doch der Gewinn des zusätzlichen Gemeinderatssitzes überwiegt diesen Verlust. Ich gratuliere allen Gewählten zu ihren persönlichen Erfolgen, danke ihnen für den geleisteten Einsatz im Wahlkampf und wünsche ihnen viel Erfolg in der neuen Amtszeit. Mein Dank geht auch an alle, die nicht, respektive nicht mehr gewählt worden sind; auch sie haben durch ihr Mitmachen zum ReGuido Brügger, sultat beigetragen! Präsident CVP Reinach

Das Jahr 2012 hat für uns schon im Dezember begonnen, und zwar mit einem Workshop über die eigene Vereinszukunft: In welche Richtung sollen wir uns in den nächsten Jahren entwickeln? So weiter machen wie heute oder zusätzliche Dienste anbieten oder liegt unser Weg etwa beim vernetzten Arbeiten mit ähnlichen Gruppierungen, sei es in unserer Gemeinde oder solchen in Nachbargemeinden? Die Fragen sind gestellt, die Antworten wollen gründlich überlegt sein. Jedes neue Jahr beginnt im Februar/März jeweils mit dem Einführungskurs zum Thema: Begleitung von Menschen in schwierigen Lebenslagen. Dieses Mal haben sich erfreulicherweise 14 Personen angemeldet und ihre Ausbildung soeben abgeschlossen. Am 25. April findet die jährliche Mitgliederversammlung statt mit dem Jahresbericht

www.netzwerk-rynach.ch

der Präsidentin, der Jahresrechnung 2011 und dem Budget 2012. Der Vorstand freut sich, wenn möglichst viele der etwa 80 Vereinsmitglieder der demnächst zugeschickten Einladung Folge leisten. Die eigentliche Netzwerkarbeit aber verteilt sich übers ganze Jahr. Dabei fällt der Grossteil auf die Schultern der Vermittlungsstelle und der Mitarbeitenden. Sie sind es, die Mitmenschen in Reinach begleiten, und zwar freiwillig und ohne Entgelt. Aber auch der Vorstand trägt das Seine dazu bei: Er führt den Verein, setzt sich ein fürs liebe Geld und kümmert sich um Personelles, Organisatorisches und Kommunikatives. Im Juli/August ist jeweils Sommerpause. Im Herbst bleibt oft etwas Zeit für die Fortbildung und gegen das Jahresende treffen sich dann alle zu einem geselligen Abend. Felix Neidhart

Rufen Sie doch einfach an unter Tel. 079 252 5730, wenn Sie eine Begleitung durch das Netzwerk wünschen! RYNACHER FASNACHT

Aescher Stäcklibuben-Dummheit Erst klauen, dann verbrennen und danach noch damit prahlen. So geschehen bei den Stäcklibuben in Aesch. Als die Reinacher vor ein paar Jahren neue, wunderschöne Fasnachtsfiguren erstellten, ging es nicht lange, bis die Erste geklaut wurde. Sicher ist nur, dass dieses Jahr die dritte Fasnachtsfigur geklaut wurde und auf dem Aescher Stäcklibuben-Fasnachtsfeuer verbrannt wurde. Die Aescher Stäcklibuben setzten dieses Jahr noch eins drauf, prahlten diese doch noch im «Wochenblatt» für eine dumme Nachahmertat, die nicht viel Mut benötigt und anderen schadet. Wir überlegten uns lange, dies auch dieses Jahr als Lausbubenstreich abzutun, wir waren ja noch nicht so lange her auch mal jung, Es gibt aber noch eine andere Sicht und die sagt, nun ist genug. Seit einigen Jahren versuchen Gruppierungen, die öde Flaniermeile im Ortszentrum wieder etwas zu schmücken und geben sich wirklich alle Mühe, der Reinacher Fasnacht zusätzlichen Schub zu verleihen. Zugegeben, wegen des Klauens von Figuren sind diese Aktivitäten nicht gefährdet. – Der Schaden beläuft sich gemäss Polizeirapport auf 900 Franken und da hört der «Spass» auf, oder wie würden Sie reagieren? Ich wünsche den nächsten Aescher Stäcklibuben viele

neue Ideen. Denkt daran, anderen nicht zu schaden und wenn, dann wenigstens die Klappe halten. Obmann Braui-Schladirbis

Wir laden Sie ein zur

35. Jahresversammlung Dienstag, 20. März 2012, um 19.30 Uhr in der Bibliothek Traktanden 1. Protokoll der 34. Jahresversammlung vom 29. März 2011 2. Jahresbericht 2011 3. Jahresrechnung 2011 und Revisorenbericht 4. Budget 2012 5. Jahresbeiträge 2013 6. Änderung der Statuten 7. Wahlen a) Präsidentin b) Vorstand c) Mitglied der Kontrollstelle 8. Anträge 9. Diverses

GEMEINDEWAHLEN 2012

Beat Böhlen – jetzt erst recht! Der erste Teil der Wahlen ist vorbei, ich gehöre zu denen, die erfreut sind. Für den Gemeinderat kann ich um einen der zwei noch zu vergebenden Sitze kämpfen und in den Einwohnerrat bin ich sehr gut gewählt worden. Dafür möchte ich mich bei den mich Wählenden herzlich bedanken und erachte dies als Wertschätzung meiner Arbeit. Ich hoffe, dass es mir gelingt, nebst denen die abgestimmt haben, einige der 8592 nicht Abstimmenden in Reinach zu mobilisieren, mich doch bitte zu wählen. Achtung: wenn man für etwas kämpft, ist man keinesfalls extrem. Natürlich ist es einfacher, mitzuschwimmen und ja nie anzuecken, aber bringt uns das weiter? Ich habe schon für Verschiedenes gekämpft. Nehmen wir als Beispiel bei den Alternativenergien die

Photovoltaikanlagen. Seit 2009 kämpfe ich für eine Förderung dieser Solarenergie. Als ich diese damals auf mein Dach montieren lies, wurde ich mit ein paar Rappen für meinen gelieferten Strom abgespeist. Als Schikane erachtete ich die monatliche Stromzählermiete. Mit dem Aufdecken von Missständen macht man sich selten Freunde, aber es nützte. Heute hat bei der EBM ein Umdenken stattgefunden, es wurde auch wegen der Kämpfer für eine gute Sache vieles besser. Am 21. März können Sie sich in der Weiermatthalle bei einer Ausstellung davon überzeugen. Mit mir kann man auch in einem Gemeinderat-Team gut zusammenarbeiten. Danke für Ihre Stimme bis zum 22. April 2012. Beat Böhlen, Einwohnerrat BDP

WIRTSCHAFT

Endress+Hauser: Neuer Geschäftsführer WoB: An der Spitze von Endress+Hauser InfoServe gibt es einen Wechsel. Pieter de Koning, Mitglied des Executive Board der Firmengruppe, wird zum 1. April 2012 neuer Geschäftsführer des IT-Dienstleisters der Endress+Hauser Gruppe. Der Niederländer hat Maschinenbau und Betriebswirtschaft studiert.

Wir gratulieren der neugewählten Bürgerrätin

Daniela Grieder-Feigenwinter und danken auch Barbara Wyttenbach-Wyss fürs Kandidieren für den Bürgerrat. Der Bürgerrat


14

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

AUS DER GEMEINDE

Das Regio-Orchester zeigt sein neues Programm Am 17. und 18. März 2012 findet das Konzert des Regio-Orchesters statt. 35 junge Musikanten präsentieren ihr neues Programm; dabei stehen Werke von Vivaldi, Händel und Brahms im Vordergrund. Schülerinnen und Schüler der Musikschulen Aesch-Pfeffingen, Arlesheim, Birsfelden, Münchenstein und Reinach musizieren am Samstag, 17. März, um 19.00 Uhr in der Aula Kirchmatt in Birsfelden und am Sonntag, 18. März 2012, um 17.00 Uhr im Kultur- und Sportzentrum in Münchenstein. Wir laden Sie herzlich ein! Genau drei Monate nach dem letzten Auftritt präsentiert sich das Regio-Orchester mit einem neuen Programm. Der Dirigent Simon Reich und die drei

Assistentinnen Stefanie Bischof, Simone Schmidlin (beide Violine) und Franziska Fuchs (Cello) erarbeiteten mit den 35 jungen Musikanten ein kraftvolles und abwechslungsreiches Programm. Das «Orchester-Allegro», in dem fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler mitspielen, legt sich in die Saiten für das «Concerto in re minore» von A. Vivaldi und die burleske Suite «Don Quichotte» von G. Ph. Telemann. Es schliesst das Gesamtorchester an mit einem Stück ohne Bogen, dem «Plink, Plank, Plunk». Danielle und Nicole Reneau (Violinen) sowie Yves Hörmann (Cello), sind die Solisten im nachfolgenden «Concerto grosso» von G. F. Händel. Den Schlusspunkt setzt das Jugendorchester mit dem weltberühmten Ungarischen Tanz Nr. 5 von J. Brahms. Vor

Probepause – das Regio-Orchester vor dem Schulhaus Fiechten. der Sommerpause ist dies das letzte Konzert, nutzen Sie daher die Gelegenheit, das Regio-Orchester zu hören! Besuchen Sie die neue OrchesterWebseite und tragen sich im Newsletter ein, wenn Sie über die Aktivitäten aus erster Hand informiert sein wollen: www.regio-orchester.ch. Musikschule Reinach

ALTERSVEREIN REINACH UND UMGEBUNG

Wiederum drei Ausflüge geplant Der Präsident begrüsste die 150 anwesenden Vereinsmitglieder und eröffnete um 14.30 Uhr die heutige Generalversammlung. Erstmals wurde die Versammlung auch auf zwei Leinwände übertragen. Es folgten die Jahresberichte des Präsidenten und des Kassiers, welche einstimmig genehmigt und verdankt wurden. Auch gegen das Budget für 2012 wurden keine Einwände erhoben. Es sieht einen ausgeglichenen Haushalt vor. Die diesjährigen Wahlen wurden

vom Tagespräsidenten, Arthur Scherler, Präsident des SVNW, durchgeführt. Zuerst wurden der Präsident Ernst Bammerlin und der Kassier Ruedi Schneider wiedergewählt. Anschliessend die übrigen Vorstandsmitglieder Peter Fessler, Hans Guetg, Jolanda Waldmeier und Sonja Zünd. Als neues Mitglied wurde Erwin Lang als Ersatz für Ruth Stenz neu in den Vorstand gewählt. Letzterer amtet auch als Fähnrich. Zu keinen Diskussionen Anlass gaben auch die vorgesehenen Statutenänderungen. Diese wurden den heutigen Umständen ent-

sprechend angepasst und werden nun allen Vereinsmitgliedern zugestellt werden. Auch das Jahresprogramm für 2012, welches u. a. wiederum drei interessante Ausflüge vorsieht wurde einstimmig genehmigt. Am Ende der Versammlung wurde der grosse Einsatz und Verdienst des Präsidenten hervorgehoben und mit Applaus verdankt. Die Generalversammlung wurde um 15.50 Uhr beendet und den Teilnehmern ein Imbiss offeriert. Peter Fessler

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst

14.30 Seniorennachmittag Freitag, 16. März 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Sonntag, 18. März 10.00 Gottesdienst (Chrischona-Sonntag), Predigt von René Winkler, neuer Direktor der Pilgermission St. Chrischona, separates Kinderprogramm Dienstag, 20. März 9.00 Zmorgetreff Mittwoch, 21. März 20.00 Kleingruppen, Hauskreise

GOTTESDIENSTE Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 16. März Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 17. März Dorfkirche St. Nikolaus 17.30 Vorabendgottesdienst mit Eucharistiefeier, Krankensalbung nach dem Gottesdienst. Sonntag, 18. März Kapelle Fiechten 10.15 Santa Messa Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Sonntagsgottesdienst mit Eucharistiefeier, Krankensalbung nach dem Gottesdienst Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 19. März Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzandacht Dienstag, 20. März Dorfkirche St. Nikolaus 17.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 21. März Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 22. März

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 18. März 9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider 10.30 Gottesdienst in der MischeliKirche, Pfarrerin Gabriella Schneider (Kinderhütedienst im Soussol der Kirche) 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrerin Gabriella Schneider Montag, 19. März 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 20. März 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis spätestens Montag, 17.00, 061 711 77 63) Mittwoch, 21. März 14.30 Ökumenischer Seniorennachmittag im Kirchgemeindehaus Mischeli Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Donnerstag, 15. März

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 18. März 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31 Sonntag, 18. März 11.00 SonntagsBrunch. Referent: Peter Schild

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Vilém Knebort, Tulpenweg 3, 4153 Reinach, téléphone 061 361 37 87. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Armbrustschützen. Training von März bis April. Mi + Fr 16.00–21.00 Uhr sowie So 9.00–14.00 Uhr. Jungschützen ab 10 J. von April bis Sept. Montag 18.30–20.00 Uhr. Volksschiessen im Sept. Auskunft durch F. Kaufmann (Präsident), 061 461 88 67. Baha’i von Reinach. «Der Hauptzweck, der den Glauben Gottes und Seine Religion beseelt, ist, das Wohl des Menschengeschlechts zu sichern, seine Einheit zu fördern und den Geist der Liebe und Verbundenheit unter den Menschen zu pflegen.»Aus den Baha’i-Schriften.Wir bieten kosten-

lose Andachten, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an.reinach@ bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch,

Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. EVP Evangelische Volkspartei. www.evp-bl.ch. Stammtisch am 13. Februar, 27. März, 8. Mai, 20. Juni 2012 mit Diskussionsabenden zu Themen aus Politik und Gesellschaft. Genauere Infos über die nächsten Treffen, bitte E-Mail an Edit Nyfeler: nyfeler@synelco.ch. Adresse: EVP Sektion Reinach, Postfach 143, 4153 Reinach 2. Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag.


15

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

...nicht ärgern! Kommen Sie zu uns, wir repararieren auf dem neusten Stand der Technik! Kurzfristig und preisgünstig – garantiert!

• Frontscheiben und Scheibenservice • Unfallreparaturen mit Garantie auf genaues Mass • Erledigung des gesamten Schadenmanagements • Neulackierungen (alle Farbtöne) • Tunings / Effektlackierungen • Neuanfertigungen und Fahrzeug-Umbauten • Oldtimer-Restaurierungen • Industrielackierungen

Wir vermieten einen Garten in Reinach GUNDELI-CARROSSERIE AG Duggingerstrasse 18 4153 Reinach

Telefon 061 711 44 35 Fax 061 711 44 95 info@gundeliag.ch

467137

www.gundeliag.ch

Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen und ernten macht Spass.

ca. 100 m² Kosten ca. Fr. 100.– pro Jahr. Obst- und Gartenbauverein Reinach Auskunft: Tel. 061 711 15 82 E-Mail: ogv.reinach@intergga.ch

515800


16

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

TODESFÄLLE Arlesheim Gertrud Margrith Bohni-Wenk, geb. 31. Juli 1929, von Arlesheim/BL (Bromhübelweg 15). Trauerfeier und Bestattung: Donnerstag, 15. März 2012, 10.00 bzw. 10.45 Uhr, Friedhof Bromhübel, Arlesheim. Verena Buxtorf-Strähl, geb. 8. Juni 1924, von Arlesheim/BL (Tannenstrasse 8). Trauerfeier und Bestattung: Dienstag, 20. März 2012, 13.30 bzw. 14 Uhr, Friedhof Bromhübel, Arlesheim. Münchenstein Marie Schindelholz-Schluep, geb. 23. Februar 1925, gest. 9. März 2012, von Escholzmatt/LU (Wasserhausweg 2). Abdankung: Donnerstag, 15. März 2012, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Die Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Marguerite Louise Hadorn, geb. 11. Juli 1919, gest. 7. März 2012, von Forst/BE (Pumpwerkstrasse 3). Abschiedsfeier: Freitag, 30. März 2012, 15.00 Uhr im Altersheim Hofmatt, Pumpwerkstrasse 3. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Friedhof in Speicher AR statt.

Pfeffingen Roland Furrer-Schneider, geb. 1944, gest. 18. Februar 2012, von Pfeffikon/LU (Brunnmattweg 26). Wurde bestattet.

Reinach Margot Jehle, geb. 5. August 1947, gest. 11. März 2012, von Basel/BS (General Guisan-Strasse 11). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 16. März 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Felix Rüegger-Glaser, geb. 27. September 1931, gest. 8. März 2012, von Rothrist/AG (Baselstrasse 18). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 15. März 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Peter Schweizer-Helber, geb. 21. Oktober 1930, gest. 7. März 2012, von Reinach/BL (Römerstrasse 18). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Dienstag, 20. März 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Margot Söllner, geb. 5. Mai 1931, gest. 2. März 2012, von Reinach/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 22. März 2012, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Eva Wozniak-Wagner, geb. 28. August 1920, gest. 8. März 2012, von Deutschland (Bodenmattstrasse 23). Wurde bestattet.

Mit seinen Schwingen bedeckt Gott dich, und unter seinen Flügeln findest du Zuflucht, Schild und Mauer ist Psalm 91, 4 seine Treue.

468694

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Bruggweg 74, 4143 Dornach Tel. 061 706 56 55, www.bestattungen-kaech.ch

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11


17

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

FDP siegt auf der ganzen Linie – herbe Niederlage für die CVP

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Ergebnisse Neuwahlen Gemeinderat, Gemeindekommission, Ersatzwahl Sozialzhilfebehörde Zahl der Stimmberechtigten

6598

• Gemeinderat Eingelegte Wahlzettel 2509 Zahl der leeren Wahlzettel 10 Zahl der ungültigen Wahlzettel 56 Zahl der gültigen Wahlzettel 2443 Wahlbeteiligung 38,03% Liste 1 FDP/Parteistimmen: 5743/Sitze: 3 Gewählt sind: 1. Hollinger-Schmidlin Marianne (bisher) 2050 2. Theiler-Rupp Bruno (bisher) 1729 3. Häring-Ossiacher Sabrina 617 Nicht gewählt sind: 1. Meyer Stefan 558 2. Manganiello Christian 518 Liste 2 SP/Parteistimmen: 4922/Sitze: 2 Gewählt sind: 1. Svoboda Paul (bisher) 1382 2. Büeler-Ryf Silvia (bisher) 1350 Nicht gewählt sind: 1. Sprecher Eveline 787 2. Koch Kirchmayr Christine 688 3. Schober Vollgraff Monika 561 Liste 3 Schweizerische Volkspartei/ Parteistimmen: 2880/Sitze: 1 Gewählt ist: 1. Spindler Andreas (bisher) 977 Nicht gewählt sind: 1. Strub Raphael 527 2. Lehner Peter 385 3. Möri Adrian 349 4. Wasser Jolanda 307 5. Hofer Rolf 392 Liste 5 Christlichdemokratische Volkspartei/Parteistimmen: 3234/Sitze: 1 Gewählt ist: 1. Eberle Ivo (bisher) 760 Nicht gewählt sind: 1. Lenherr Markus (bisher) 681 2. Häring-Franz Heidi 464 3. Gloor Stephan 352 4. Küng-Fleig Urs 295 5. Gassmann Stephan 287 6. Malzach Roger 192

• Gemeindekommission Wahlbeteiligung

37,15%

Liste 1: Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) – 4 Sitze Gewählt sind: 7. Bryner Beat 897 8. Krapf Jacques 781 9. Gammeter Heiner 683 10. Koellreuter Barbara 669 Nicht gewählt sind: Gafner Roger (654), Häring Dominik (582), Häring-Ossiacher Sabrina (568), Meyer Stefan (501), Schütz Jürg (479), Albrecht Felix (467), Lienberger Kurt (467), Augsburger John (466), Manganiello Cristian (457), Meyer Patrick (454), Fontana Benito (420). Liste 2: Sozialdemokratische Partei (SP) – 5 Sitze Gewählt sind: 1. Sprecher Eveline 1006 2. Hofer Adrian 992 3. Koch Christine 874 4. Ruch Ernst 730 5. Wyss Erich 715 Nicht gewählt sind: Schober Vollgraff Monika (683), Sprecher Nicolaj (644), Odermatt Fabian (611), Probst Sibylle (601), Kirchmayr Jan (596), Rawyler Esther (585), Ramseier Verena (584), Schnell Pascale (558), Waegeli Marc (557), Hidber Christine (552). Liste 3: Schweizerische Volkspartei (SVP) – 3 Sitze Gewählt sind: 1. Siegenthaler Ueli 1082 2. Hofmann Markus 968 3. Lehner Peter 558 Nicht gewählt sind: Möri Adrian (419), Wyss Oliver (399), Wasser Jolanda (393), Hofer Rolf (391), Christen Rolf (379), Boesch Maya (374), Dill Hansjörg

(373), Rickenbacher Jacqueline (372), Unterberger Agnès (355), Brupbacher Werner (354).

Die gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte

Liste 5: Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) – 3 Sitze Gewählt sind: 1. Helfenstein Christian 727 2. Hauser-Dürrenberger Armin 661 3. Häring Roman 653 Nicht gewählt sind: Saner Reto (601), Buchwalder-Häring Karin (484), Gloor Stephan (448), Schwegler-Helfenberger Ralph (393), Häring Géraldine (388), Lenherr Eveline (387), David Urs (367), KüngFleig Urs (361), Tschopp-Keusen Daniel (357), Gassmann Stephan (340), Banny Dominik (323), Masek Huber Christine (318). Sozialhilfebehörde (1 freier Sitz) Gewählt ist: 1. Albrecht Felix 595 Einsprachen gegen diese Wahlen sind gemäss § 83 des Gesetzes über die politischen Rechte innert 3 Tagen nach der ordentlichen Veröffentlichung an den Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft zu richten. Gemeindeverwaltung Aesch

Abstimmungsergebnisse vom 11. März 2012

Marianne Hollinger FDP (bisher) 2050 Stimmen

Bruno Theiler FDP (bisher) 1729 Stimmen

Paul Svoboda SP (bisher) 1382 Stimmen

Silvia Büeler SP (bisher) 1350 Stimmen

Andreas Spindler SVP (bisher) 977 Stimmen

Ivo Eberle CVP (bisher) 760 Stimmen

Sabrina Häring FDP 617 Stimmen

Stimmberechtigte: 6598

Erste Nachrückende ihrer Partei: Eveline Sprecher, SP, 787 Stimmen Markus Lenherr, CVP, bisher, 681 Stimmen Stefan Meyer, FDP, 558 Stimmen Raphael Strub, SVP, 527 Stimmen

• Eidgenössische Vorlagen 1. Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!» Stimmbeteiligung: 42,21% 1220 Nein 1521 Ja 2. Volksinitiative «Bauspar-Initiative» Stimmbeteiligung: 42.33% 1263 Nein 1467 Ja 3. Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» Stimmbeteiligung: 43,10% 866 Ja 1954 Nein 4. Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke Stimmbeteiligung: 41,48% 2328 Ja 321 Nein 5. Bundesgesetz über die Buchpreisbindung Stimmbeteiligung: 41,65% 795 Ja 1854 Nein

• Kantonale Vorlagen 1. Revision des Spitalgesetzes vom 17. November 2011. Stimmbeteiligung: 40,47% 827 Nein 1727 Ja 2. Gesetz vom 15. Dezember 2011 über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich. Stimmbeteiligung: 40,97% 1226 Nein 1415 Ja Beschwerden gegen diese Abstimmungen sind gemäss § 83 des Gesetzes über die politischen Rechte innert 3 Tagen nach der ordentlichen Veröffentlichung an den Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft zu richten. Gemeindeverwaltung Aesch Der Verwaltungsleiter, N. Hug

Markus Lenherr nicht weiter im Gemeinderat Mit den Wahlen vom vergangenen Wochenende scheidet der bisherige Gemeinderat Markus Lenherr per 1. Juli aus seinem Amt aus. Nach fast 6 Jahren Arbeit für den Gemeinderat und die Aescher Bevölkerung wurde Markus Lenherr nicht wiedergewählt. Für die Zeit ohne Gemeindepolitik wünschen wir ihm ab kommendem Sommer viel Glück und danken ihm schon heute für seinen Einsatz. Gemeinderat Aesch

Die Bemühungen der FDP haben sich ausgezahlt. Sie gewinnt auf Kosten der CVP einen Sitz im Gemeinderat. Marianne Hollinger geht gestärkt aus dem teilweise schmutzig geführten Wahlkampf hervor. Tobias Gfeller

E

igentlich wollte Markus Lenherr im Juni gegen die amtierende Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger (FDP) antreten und ihr das Präsidium streitig machen. Der CVPGemeinderat wird aber ab dem 1. Juli nicht einmal mehr in der Aescher Exekutive vertreten sein. Für ihn rückt die 32-jährige Sabrina Häring von der FDP nach. Diese profitierte vom Glanzresultat ihrer Partei. Die Liberalen kamen insgesamt auf 5743 Parteistimmen. Breite Unterstützung für Hollinger Um zu verhindern, dass sie einen ihrer zwei Sitze verliert, wollte die FDP ursprünglich bei den Gemeinderatswahlen vom Proporz- zum Majorzsystem wechseln. Jetzt profitiert ausgerechnet die FDP vom Proporz wie keine andere Partei: Sabrina Häring machte mit ihren 617 Stimmen weniger Stimmen als zwei nicht gewählte SP-Frauen und auch weniger als der abgewählte Lenherr (681).

«Weindorf Aesch zum Anfassen» Vernissage, neue Rebbauausstellung Seit je her ist der Weinbau in Aesch ein traditioneller Wirtschaftszweig. Er profitiert von der Lage, den Bodenverhältnissen und dem Klima. Während Jahrhunderten trug er dazu bei, dass es Kleinbauern, Wirte, Handwerker und Arbeiter zu einem bescheidenen Wohlstand brachten. Ein Viertel aller Reben im Kanton Baselland steht in Aesch. Dies hat der Stiftungsrat des Heimatmuseums Aesch zum Anlass genommen, die Rebbauausstellung im Heimatmuseum neu zu (Fortsetzung auf Seite 18)

Gemeindekommission

Die FDP, allen voran Marianne Hollinger, schaffte es offensichtlich, bei anderen Parteien Stimmen zu holen. Weshalb die CVP nur gerade auf 3234 Parteistimmen kam, weiss auch Präsident Stephan Gloor nicht: «Ich hatte schon beim Aufstehen kein gutes Gefühl. Was man falsch gemacht hat, muss man analysieren.» Für Gloor ist klar, dass trotz Proporzsystem die Kandidaten eine gewichtige Rolle im Wahlkampf spielen. So könne es auch sein, dass Markus Lenherr zu wenig präsent bei der Bevölkerung war. Lenherr selbst zeigte sich nach Bekanntwerden seiner Abwahl enttäuscht, aber keinesfalls erschüttert: «Es ist ein Abschluss meiner politischen Tätigkeit. Ich habe fünf Jahre gearbeitet und etwas bewegen können.» Ein Eigentor sondergleichen Im Nachhinein ist man immer schlauer. Das wissen jetzt auch SP, SVP und CVP. Die offensive Bekanntgabe der Verwaltungsreform und der formellen Entmachtung der Gemeindepräsidentin durch ihre Ratskollegen war ein Eigentor sondergleichen. Die FDP intensivierte daraufhin noch mehr ihre Kampagne für ihr Zugpferd, schickte Leserbriefe und schaltete unzählige Inserate – nicht nur im «Wochenblatt». Dabei floss auch viel Geld. Das bestätigt auch Christa Oestreicher. Sie hat vor allem im Gewerbegebiet Aesch Nord kräftig die Werbetrommel für die FDP gerührt. Neben all diesen Wahlkampfmanövern brachte die SP ihre beiden Sitze von Silvia Büeler und Paul Svoboda souverän ins Trockene. Die SP kam ins-

Beat Bryner FDP, bisher, 897 Stimmen Jacques Krapf FDP, bisher, 781 Stimmen Heiner Gammeter FDP, bisher, 683 Stimmen Barbara Koellreuter FDP, 669 Stimmen Eveline Sprecher SP, bisher, 1006 Stimmen Hofer Adrian SP, bisher, 992 Stimmen Christine Koch SP, bisher, 874 Stimmen Ernst Ruch SP, bisher, 730 Stimmen Erich Wyss SP, bisher, 715 Stimmen Ueli Siegenthaler SVP, bisher, 1082 Stimmen Markus Hofmann SVP, bisher, 968 Stimmen Peter Lehner SVP, bisher, 558 Stimmen Christian Helfenstein CVP, bisher, 727 Stimmen Armin Hauser-Dürrenberger CVP, bisher, 661 Stimmen Roman Häring CVP, bisher, 653 Stimmen

gesamt auf 4922 Stimmen. Parteipräsidentin Christine Koch ist zufrieden. Die SP hätte bei Majorzwahlen mit Eveline Sprecher anstelle von Sabrina Häring einen dritten Sitz geholt. Neben der CVP ist auch die SVP grosse Verliererin der Wahl. Sie kam nur gerade auf 2880 Stimmen. «Wir wurden Opfer des Heckenstreits. Das viele Geld, das die FDP in Inserate investierte, hat sich offenbar ausgezahlt», analysierte SVP-Präsident Peter Lehner. Exekutive muss sich zusammenraufen Für die Zukunft stellt sich die Frage, wie gut dieser neu zusammengesetzte Gemeinderat zusammenarbeitet. Das ist jetzt vor allem Aufgabe der Präsidentin, die mit über 2000 Stimmen im Rücken beweisen muss, dass die Anschuldigungen gegen sie nicht stimmen. «Ich gehe davon aus, dass diejenigen, die jetzt zusammen sind, sich zusammenfinden. Wir müssen zurückkehren zu einem guten Arbeiten», blickt Hollinger voraus. Sie glaubt, dass die FDP mit ihrer «guten Liste» auch im Majorz ähnlich gut abgeschnitten hätte. «Die Bevölkerung hat entschieden, dass sie einen Weg der bürgernahen, vernünftigen Politik gehen will.» Es ist davon auszugehen, dass Hollinger im Juni zu weiteren vier Jahren Präsidentschaft spazieren wird. Gemeindekommission: SP vorne Auch in der Gemeindekommission konnte die FDP einen Sitz auf Kosten der CVP gewinnen und hat jetzt vier, die CVP noch deren drei Sitze. Die SP bleibt stärkste Kraft mit fünf Sitzen, die SVP verharrt bei deren drei.

ATTRAKTIVES AESCH

Bewegung und Gripspfad – kostenlose Führungen Können wir etwas tun, damit unser Gehirn in Bewegung bleibt? Ja das können wir, denn zu den wichtigsten Dingen, die wir tun können, zählt körperliche Bewegung sagt der Neurologe Prof. Dr. Manfred Spitzer von der Universitätsklinik Ulm. Das beste Gehirnjogging ist also zunächst das Jogging oder eben auch Übungen auf dem Gripspfad bei der Schützenmattschule. Auf diesem Pfad werden elf bewegte Gehirnübungen vermittelt, die gezielt ganz bestimmte Gehirnareale aktivieren und so zu mehr geistiger und körperli-

cher Beweglichkeit führen. Erleben Sie den Gripspfad in Aesch ein weiteres Mal mit kundiger Begleitung. Der Verein «Attraktives Aesch» lädt Jung und Alt am Samstag, dem 17. März, um 10 Uhr zu kostenlosen Führungen von ca. 40 Minuten Dauer ein. Jacqueline van Randwijk, dipl. Kinesiologin, wird Sie begleiten. Treffpunkt ist die Info-Tafel bei der Schützenmattschule in Aesch. Weitere Führungen sind am 16. Juni und am 22. September 2012 geplant. Werner J. Häring


18

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

AUS DER SCHULE

Amtliche Publikationen

AESCH

Erlebnisfenster Schulweg

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch

Ein Projekt der Verkehrskommission und der Schule – Kinder zeigen uns mit ihren Augen ihren Schulweg.

(Fortsetzung von Seite 17) gestalten. In verdankenswerter Art und Weise haben sich zwei Aescher Weinbauern, Georg Richli und Werner Müller, zur Verfügung gestellt und sich mit Leib und Seele dieser aufwändigen Arbeit verschieben. Nach fast einem Jahr Vorbereitung ist es nun so weit, die neu gestaltete Rebbauausstellung «Weindorf Aesch zum Anfassen» zu eröffnen. Gerne lädt der Stiftungsrat Heimatmuseum die Bevölkerung zur Vernissage ein. Diese findet am Donnerstag, 15. März 2012, von 19 bis 21 Uhr im Heimatmuseum, Hauptstrasse 27, Aesch, statt. Weiter ist das Heimatmuseum am 1. April 2012 anlässlich der Rebbauausstellung von 9 bis 17 Uhr geöffnet. An beiden Tagen werden fachkundige Personen anwesend sein und interessierten Besuchern gerne Fragen beantworten. Wie der Name «Weindorf Aesch zum Anfassen» erahnen lässt, haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, einen Zapfen in den Flaschenhals zu pressen, Oechslegrad zu messen und vieles mehr. Im Museumsbeizli wird Sie der Stiftungsrat gerne bedienen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Stiftungsrat Heimatmuseum

Häckseldienst – Dienstag, 20. März 2012 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 20. März 2012, haben Sie wiederum Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt, Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden vor Ihrer Liegenschaften zum Häckseln bereitzustellen. Bitte Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial mit der Grünabfuhr entsorgen, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Bitte beachte Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen hingegen müssen wir einen Unkostenbeitrag verrechnen, weil dabei der Werkhof einen rechten Mehraufwand betreiben muss. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–. Danach werden pro weitere Viertelstunde je Fr. 50.– verrechnet. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Das Material wird in einem von Ihnen bereitgestellten Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft (nicht hinter dem Haus) deponiert. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden.

Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 19. März 2012, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch ››› Online-Schalter ››› Häckseldienst. Bauabteilung Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: NA 0245/2011 Parzelle(n) Nr.: 1012, 841 – Projekt: Umbau und Sanierung Wohn- und Geschäftshaus Neuauflage: geändertes Projekt, Abbruch, Neubau, Hauptstrasse 66, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Gafner-Karlen Pascale, Steinackerring 7, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Schmidli E. und Th. Architektur und Immobilien GmbH, Hauptstrasse 88, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 26. März 2012 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal zu richten.

64. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 20. März 2012, um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Bericht über eine Reise durch das südliche Afrika einladen zu dürfen. Herr Marcel Ebner, Pfeffingen, berichtet uns über seine Reise «Unter der Sonne Afrikas». Sie führte ihn mit dem Wohnmobil über 11 500 km durch die spektakulären Landschaften und fantastischen Naturparks in Südafrika, Namibia, Botswana und Zimbabwe. In freier Wildbahn den Tieren zu begegnen, die wir bei uns nur im Zoologischen Garten sehen können, ist ein besonderes Erlebnis. Herr Ebner ist seit über zehn Jahren immer wieder mit dem Wohnmobil unterwegs und hat dabei schon viel Schönes und Interessantes gesehen und erlebt. Diese Afrikareise gehört zu den schönsten und erlebnisreichsten Reisen, die er bis jetzt unternommen hat. Er will uns mit dem Reisebericht gerne an dem Erlebten teilhaben lassen. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für dieses Referat geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

SOZIALHILFEBEHÖRDE

Glanzvolle Wahl von Felix Albrecht Die FDP freut sich zusammen mit Herrn Felix Albrecht über seine glanzvolle Wahl in die Sozialhilfebehörde. Mit rund 600 Stimmen wurde seine Kandidatur bestätigt, was einem Stimmenanteil von rund 67% entspricht. Das ist wahrlich ein ausgezeichnetes Wahlergebnis und deshalb bedanken wir uns herzlich bei Ihnen für die Unter-

stützung und das Vertrauen. Wir sind überzeugt, dass Herr Albrecht sein Amt mit grossem Einsatz, Würde und Respekt ausübt und wünschen ihm einen guten Start im Gremium und viel Befriedigung bei seiner Arbeit zur Unterstützung der Hilfebedürftigen in Aesch. FDP. Die Liberalen, Aesch

REFORMIERTE KIRCHE

Zweiter Aescher Konzertabend Am zweiten Aescher Konzertabend am Sonntag, 18. März 2012, spielt um 17

Aescher Konzertabende 2012 Evangelos Sarafianos, Klavier, spielt – Jannis Konstantinidis: Vier Tänze – Ludwig v. Beethoven: Mondscheinsonate – Maurice Ravel: Gaspard de la nuit – Frédéric Chopin: 24 Préludes Sonntag, 18. März, 17.00 Uhr, reformierte Kirche Aesch, Herrenweg Eintritt frei/Kollekte

Uhr in der reformierten Kirche Evangelos Sarafianos, Klavier, Werke von Konstantinidis, Beethoven, Ravel und Chopin. Sarafianos gab Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa, Kanada und Japan. 1997 wurde ihm der Ehrentitel «Master of Music» am Festival von Yoshido Sanso in Kyoto verliehen. Er unterrichtet Klavier am Konservatorium in Zürich und an der MusikAkademie Basel. Wir freuen uns, diesen ausserordentlichen Pianisten für ein vielversprechendes Konzert für uns gewinnen zu können und laden Sie herzlich dazu ein. Der Eintritt ist frei, am Ausgang wird eine Kollekte erbeten. Für die Musikkommission der Ref. Kirchgemeinde: Inga Schmidt

In den nächsten Tagen werden verschiedene Klassen oder einzelne Kinder ihren Schulweg genauer unter die Lupe nehmen. Was gibt es da alles zu entdecken und erleben!? Mit Hilfe von kleinen Kartonrahmen gewähren sie allen, die den gleichen Weg gehen, einen speziellen Fokus auf das, was sie wahrnehmen: Die «Erlebnisfenster» lassen die Bevölkerung teilhaben an dem, was den Kindern wichtig erscheint auf ihrem Schulweg. Achten Sie auf diese Kartonfenster, schauen durch und lassen Sie diese für andere hängen oder liegen. Schulwege sind ein wichtiger Teil des Schulalltages von Kindern. Schulwege werden alleine, in der Gruppe, zu Fuss, mit dem Velo, mit dem Tram oder Bus bewältigt. Der Schwerpunkt der Kinder

liegt beim Erleben und Erfahren. Kinder sind spontan und emotional. Hüpfen, springen, schlendern, stürzen, sich austoben, mit dem Velo fahren – dies alles unterstützt die motorische Entwicklung des Kindes und trägt zu Wohlbefinden und Gesundheit bei. Entdecken, beobachten, staunen, diskutieren, verspielt, überdreht – abgelenkt vom Verkehr – werden Dinge auf und entlang des Weges wahrgenommen. Die Zeit geht vergessen, dabei dauert ein Schulweg auch gerne mal länger. Sich austauschen, Freundschaften pflegen, Streitigkeiten austragen bedeutet soziales Verhalten üben. In der Verkehrskommission der Gemeinde Aesch ist die Schulwegsicherheit ein Dauerthema. Anliegen der Bevölkerung werden geprüft, Lösungen gesucht und umgesetzt. Ein dritter Band der Reihe «Tim & Tina sicher im Verkehr» wird nun fol-

Sicher im Verkehr. gen, erneut in Zusammenarbeit mit der Primarschule Aesch. Die Erlebnisfenster werden in diese Broschüre einfliessen. Wir freuen uns bereits heute auf interessante und spannende Erlebnisse. Schulleitung u. Verkehrskommission A. Hofer, Rektor KG/PS, und A. Stäheli, Präsident

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Ein sicherer Weg in die Zukunft

Dankeschön – und auf zum Dialog!

Geschätzte Aescherinnen und Aescher für Ihre Stimmen bedanke ich mich herzlich. Es freut mich insbesondere, dass ich aus anderen Parteien sogar Andreas Spindler mehr Stimmen er(SVP) halten habe als noch vor vier Jahren. Das Vertrauen von Ihnen in meine Person und meine Arbeit bestärkt mich in der Ausführung meines Amtes im Interesse aller Aescherinnen und Aescher. Für den sorgfältigen Umgang mit Ihren Steuergeldern und gesunde Finanzen werde ich mich auch in Zukunft im Gemeinderat einsetzen. Viel Arbeit steht bevor mit der generellen Aufgabenüberprüfung und ich freue mich den Lead in dieser Aufgabe zu übernehmen. Andreas Spindler, Gemeinderat Aesch

GEMEINDEWAHLEN 2012

Danke für Ihre Unterstützung All Jenen, die mich im Wahlkampf unterstützt und mit ihrer Stimme mein glanzvolles Wahlergebnis ermöglicht haben, danke ich recht herzlich. Ich werde mich Bruno Theiler (FDP) auch in der neuen Amtsperiode mit bestem Wissen und Gewissen zum Wohle der Gemeinde Aesch einsetzen. Bruno Theiler, Gemeinderat, FDP Aesch

Das überaus deutliche Wahlresultat erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit und bestätigt meine bürgernahe Politik. Ich danke Ihnen, liebe Stimmbürgerinnen und StimmMarianne bürger, von ganHollinger (FDP) zem Herzen für Ihr Vertrauen und für Ihre Unterstützung. Sie haben mich gestärkt. Mit grosser Freude und unvermindertem Engagement werde ich mich weiterhin für die Interessen unserer Gemeinde einsetzen. Nach dem aufreibenden Wahlkampf kommt nun die Zeit, in der sich auch

der Gesamtgemeinderat neu finden kann, sodass wir gemeinsam zielorientiert an guten Lösungen für unser Aesch arbeiten können. Ich freue mich auf die Herausforderungen, auf die politischen Entscheide, eine gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und vor allem auf ein weiteres Wirken zum Wohl von Ihnen, liebe Aescherinnen und Aescher. Ihr Vertrauen gibt mir Kraft und viel Elan, meinen Weg zielstrebig weiter zu gehen Im steten Dialog mit Ihnen die Zukunft von unserem Aesch bigott zu gestalten, darauf freue ich mich! Ich wünsche Ihnen alles Gute und danke Ihnen nochmals von Herzen für Ihr Vertrauen. Marianne Hollinger, Gemeindepräsidentin

GEMEINDEWAHLEN 2012

Herzlichen Dank! Liebe Aescherinnen und Aescher, vielen Dank für Ihre Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen. Eine Weiterführung meiner Arbeit als Gemeinderat hätMarkus Lenherr te mir weiterhin (CVP) Freude bereitet. Jetzt heisst es Abschied nehmen und loslassen, damit in meinem Leben wieder Platz für Neues entsteht. Die Zeit

wird bald wieder gefüllt sein mit anderen lebenswerten Dingen, die zwischenzeitlich zurückstehen mussten. Vor allem werde ich mehr Zeit für meine Familie haben, um Verschiedenes mit ihr zu unternehmen. In meiner Amtszeit haben sich auch Freundschaften entwickelt, die mich für die geleistete Arbeit mehr als nur entschädigen. Ich danke allen, die mit mir Ideen entwickelt und Dinge erfolgreich umgesetzt haben, die an Neues geglaubt und nun selbst Freude am Erfolg haben. Markus Lenherr, CVP Aesch-Pfeffingen

ÖKUMENE

Rosenaktion Am kommenden Samstag, 17. März, findet im Rahmen der ökumenischen Kampagne 2012 der Hilfswerke Brot für alle und Fastenopfer die Aktion «160 000 Rosen für das Recht auf Nahrung» statt. Mitglieder beider Kirchgemeinden werden auf dem Frischmärt und vor dem Einkaufszentrum von 9 bis 14 Uhr Max-Havelaar-Rosen (Stück zu 5 Franken) verkaufen. Die Rosen wer-

den von Migros gratis zur Verfügung gestellt. Mit dem Reinerlös können die Hilfswerke sinnvolle Projekte unterstützen, die zur Nahrungssicherung vieler Menschen beitragen. Machen Sie sich selbst eine Freude und tun Sie Gutes mit dem Kauf einer Rose! Für das ökumenische Vorbereitungsteam: Inga Schmidt

GEMEINDEWAHLEN 2012

Ganz herzlichen Dank! Für die grossartige Unterstützung möchte ich mich herzlich bei ihnen, liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bedanken. Das Resultat ehrt mich und motiviert mich, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und die angefangenen Projekte zu einem erfolgreichen Ende zu führen. Und doch mischt sich auch ein wenig Wehmut zur Freude. Wurde doch ein engagierter Kollege weggewählt. Vier Jahre hat er seinen Job gut erledigt und viel Gutes für Aesch ge-

macht. Jetzt wurde er Opfer einer beispiellosen Hetzkampagne und einer Propagandamaschinerie, welche in der Aescher Politszene einen Trümmerhaufen hinterlassen hat. Trotz persönlichem Erfolg blutet mir mein Herz. Allen gewählten Kandidatinnen und Kandidaten gratuliere ich zu ihrem Erfolg und wünsche ihnen bei der Ausübung ihres Amtes viel Erfolg. Paul Svoboda, Gemeinderat SP


19

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

GEMEINDEWAHLEN 2012

AUS DER GEMEINDE

Stimmvolk steht zu seiner Präsidentin

Aescher Kultur-, Sozial- und Sportpreis 2011

Die FDP bedankt sich ganz herzlich für die überwältigende Unterstützung und freut sich darüber, dass mit der Neuwahl eines Mitgliedes der jungen FDP-Generation im Gemeinderat das Durchschnittsalter gesenkt wird. Das grossartige Wahlergebnis unserer Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger werten wir als Bekenntnis der Stimmbevölkerung zu «seiner» Gemeindepräsidentin. Sie macht einen guten Job und das wird anerkannt und honoriert. Ebenso freuen wir uns über das exzellente Resultat für Bruno Theiler. Er durfte auf breite und konstante Unterstützung zählen und wird sich gerne weiterhin für Sie einsetzen. Für die grosse Überraschung sorgte Sabrina Häring-Ossiacher, die mit ihrer Natürlichkeit, ihrer Verbundenheit mit Aesch und ihrem beruflichen Rucksack zu überzeugen vermochte. Der Sitzgewinn in

der Gemeindekommission ist ein weiterer Grund zur Freude. Neben den bewährten Bisherigen Jacques Krapf, Heiner Gammeter und Beat Bryner, die allesamt mit einem ausgezeichneten Resultat wieder gewählt wurden, schaffte auch die Barbara Koellreuter souverän den Sprung in dieses Gremium. Mit nun vier Mitgliedern in der Gemeindekommission und drei Gemeinderäten hat die FDP an Stärke gewonnen und wird aus dieser heraus weiterhin für Aesch Gutes bewirken können. Mit der Wahl unserer Kandidaten haben Sie, liebe Wählerinnen und Wähler, sich für gradlinige, bürgernahe und lösungsorientierte Politiker entschieden und dafür, dass in Aesch gesunder Menschenverstand, Respekt und Anstand gegenüber dem Bürger auch in Zukunft die politischen Entscheide prägen werden. Vielen Dank! FDP.Die Liberalen, Aesch

GEMEINDEWAHLEN 2012

Freud und Leid nahe beieinander Mit grosser Freude nimmt die CVP Aesch-Pfeffingen vom Wahlergebnis, der beiden von ihr portierten Pfeffinger Gemeinderäten Ralph Klossner und Ruben Perren zur Kenntnis und gratuliert den Beiden ganz herzlich zur Wahl. In Aesch herrscht eher das Leid vor. Markus Lenherr wurde leider für den von gewissen Kreisen inszenierten Wirbel um das Heckenschneiden abgewählt. Der «FDP-Freundeskreis» und die paar wenigen Heckenfreunde konnten anscheinend die Wählerinnen und Wähler besser mobilisieren. Selbstkritisch erkennen wir, dass es uns nicht gelungen ist, genügend auf das wahre Problem aufmerksam zu machen.

Die CVP hält es da mit einem Zitat von Vaclav Havel: «Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht». Den verbleibenden Gemeinderäten wünschen wir viel Kraft und das Durchhaltevermögen. Die CVP Aesch-Pfeffingen dankt allen Wählerinnen und Wählern, welche die kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten der CVP auf ihren Wahlzetteln berücksichtigt haben. Die CVP wird sich auch zukünftig als einzige bürgerliche Aescher Mittepartei für ein prosperierendes Aesch mit einem attraktiven Wohnumfeld einsetzen. Stephan Gloor, Präsident CVP

KOMITEE «AUSGEHECKT»

Wir sind das Volk … Die interessante Lehre aus dem Aescher Gemeinderats-Wahlkampf ist, dass man sich nicht ungestraft gegen jede Vernunft und gegen jedes Augenmass stellen kann. Und auch, dass die meisten Leute wenig halten von Parteipräsidenten von SP, CVP und SVP, die in einer fragwürdigen Sache dem Kollegialitätsprinzip dicke Tränen nachweinen und meinen, zum entscheidenden Schlag ausgeholt zu haben. Kollegialität darf sich niemals gegen die Vernunft richten, sonst hätten wir es mit einer Diktatur zu tun. Und Politik darf sich nur dort hinter die Kulissen zurückziehen, wo es um Vertrauliches geht. Aber in den meisten Fällen gehören offene Aussprachen über Dinge, die uns alle gleichermassen betreffen, zum

normalen politischen Alltag in einer Gemeinde. Wir sind, um das ein wenig plakativ zu sagen, «das Volk». Unsere «Diener» sind die Gemeinderatsmitglieder, die sich korrekt und volksnah geben müssen und mit denen wir gemeinsam Probleme lösen wollen. Der Respekt vor gewissen Behördenmitgliedern ist überall kleiner geworden. Respekt muss aber immer durch Vertrauen verdient werden. Sonst ist das nur Unterwürfigkeit. Wir sehen deshalb mit wachem Interesse und zuversichtlich der Zukunft entgegen. Für das Komitee «Ausgeheckt» (www.guetnachtbigott.ch): Annemarie Rotzler, Urs Häring, Monika Schaufelberger, Peter Heller, Klaus Kocher

GEMEINDEWAHLEN 2012

Abwahl von Gemeinderat Lenherr In einem Leserbrief vom Dezember 2010 beanstandete ich die Vorgehensweise in Sachen «Hecken» von Herrn Lehnherr und gab der Hoffnung Ausdruck, dass hoffentlich bei den Gemeinderatswahlen die Bürger und Bürgerinnen ihm gegenüber ein grösseres Fingerspitzengefühl haben mögen. Ansonsten plötzlich der «Heckenexponent» schneller und effizienter «zurückgestutzt» werden könnte, als er dies von den von ihm zu Tode verurteilen Pflanzen fordert. Der CVP-Parteipräsident muss anscheinend meine Zeilen nicht gelesen haben, denn er exponierte sich von Woche zu Woche immer mehr und versuchte gar das Gemeindepräsidium der FDP-Frau Marianne Hollinger streitig zu machen.

Die Quittung hat er jetzt erhalten, wurde abgewählt und hat mit seinem unbeherrschten Vorgehen seiner Partei gar noch einen Sitz zugunsten der FDP verloren. Wenn er sich nun hinter der Bemerkung versteckt, «die FDP habe kräftig in die Reklame investiert» ist das ein weiteres Zeichen seiner Uneinsichtigkeit. Es bleibt nur zu hoffen, dass Herr Lenherr nun seine Aussage in der Basellandschaftlichen Zeitung vom 12. März 2012 umgehend umsetzen wird. Dort wurde er wie folgt zitiert: «Es ist ein Abschluss meiner politischen Tätigkeit, in der ich viel Freude hatte und viel bewirken konnte». Sein Wirken in den letzten Monaten war allerdings weder für die Gemeinde und schon gar nicht für seine Partei eine Visitenkarte. Rolf Triulzi, Aesch

GEMEINDEWAHLEN 2012

Votum der Aescher Wählerschaft Die Aescher Wählerschaft hat Klartext gesprochen: Wir wollen in Zukunft wiederum einen Gemeinderat, der sich sachlich, konstruktiv und in einer At-

mosphäre gegenseitigen Respekts für das Wohl der Einwohner und der Gemeinde einsetzt. Theo Krummenacher

Die Preisträger des Aescher Kultur-, Sozial- und Sportpreises, der je zur Hälfte von Einwohner- und Bürgergemeinde finanziert wird, sind durch die Jury Kultur-, Sozial- und Sportpreis erkoren worden: Der Kulturpreis geht an Cyrill Thummel, alt Gemeindepräsident (Fr. 4000.–) als Dank und Anerkennung für sein langjähriges grosses kulturelles Wirken für die Gemeinde und die Bevölkerung von Aesch. Als Mitglied der Kulturkommission, der Zunft zu Wein- und Herbergsleuten und der Arbeitsgruppe Jumelage Porrentruy wirkte und wirkt er bei unzähligen Projekten mit. Ob bei der Organisation der Feierlichkeiten zum von-Blarer-Jahr 2008 oder bei der Standortsuche für die weltweit einzigartige Skelett- und Knochensammlung des Anthropologen Bruno Kaufmann; ob als Initiant der Unterstützungen für Burkina Faso, bei der Durchführung zahlreicher Kunstausstellungen, Partnerschaftsbesuchen etc. Er war Initiant des Aescher Kulturweges, des Ausbaus des Gewölbekellers zum Schloss-Chäller, des Projekts «Schauplatz Bürgerschüre». Die Spuren von Cyrill Thummel sind zu zahlreich, um

sie alle aufzuzählen und sie sind sehr nachhaltig. Der Sozialpreis geht an Frau Verena Burkolter, ehem. Leiterin Werkstube Aesch (Fr. 4000.–) als Dank und Anerkennung für ihr Engagement zugunsten der Werkstube Aesch. Frau Verena Burkolter leitete über 35 Jahre mit viel Herzblut und Leidenschaft die Werkstube Aesch. Während dieser langen Zeit hat sie die Werkstube der Aescher Bevölkerung nähergebracht, sei dies mit Basaren, dem Werkstubenfest, mit der Backstube mit öffentlichem Verkauf und vielen Aktivitäten. Mit ihrer aufopfernden, liebevollen Art war sie für die Behinderten mehr als nur Ersatzmutter – sie war Mutter, Freundin, Helferin, Pflegerin, Bergleiterin. Der Anerkennungspreis geht an die freiwillige Betreuergruppe Aesch (Fr. 2000.–) als Dank und Anerkennung für ihren uneigennützigen Einsatz zum Wohle Behinderter, insbesondere für die Menschen in der Werkstube Aesch. Die Betreuergruppe Aesch wurde vor über 20 Jahren von Frau Martha Hofer

ins Leben gerufen. Dieses Team, welchem nebst Martha Hofer auch Edith Hänggi und Josy und Fritz Oberli angehören, begleitet jeweils ca. insgesamt 45 Behinderte – darunter auch Bewohnerinnen und Bewohner der Werkstube Aesch – in Wander- und Skilager und betreut und umsorgt die Lagerteilnehmer während der Lagerzeit. Als einer der Jahreshöhepunkte gilt sicher die Aescher Fasnacht in der «Crazy Workshop Familiy»: Betreuer, Behinderte und die Werkstubenleiterin Vreni Burkolter geniessen zusammen ausgelassen die Fasnacht. Wir danken Cyrill Thummel, Vreni Burkolter und der freiwilligen Betreuergruppe Aesch für die vielen Stunden engagierten Wirkens für die Gemeinde und die Bevölkerung Aesch! Die Preisübergabe findet am Sonntag, 25. März 2012, 11 Uhr, im SchlossChäller, Gemeindezentrum, Hauptstrasse 23, Aesch, statt. Gemeinderat und Bürgerrat laden die Einwohnerinnen und Einwohner zur Überreichung der Preise an die genannten Gewinner und zum anschliessenden Apéro herzlich ein. Gemeinderat und Bürgerrat Aesch

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Danke ...

Bestätigt

Ganz herzlich möchte ich mich bei meinen Wählern und Wählerinnen für Ihre Stimme danken. Es motiviert mich, dass mir ein so grosses Vertrauen entgegengebracht Barbara Koellreuter (FDP) wird. Ich freue mich auf meine Arbeit und mein Mitwirken in der Gemeindekomission Aesch und möchte mich für ein zufriedenes Aesch einsetzen. Barbara Koellreuter

GEMEINDEWAHLEN 2012

Ganz herzlichen Dank Liebe Aescherinnen und Aescher, ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre Stimme und freue mich über meine Wahl in den Gemeinderat. Ich durfte am Sonntag einen wahren Gefühlsmarathon durchleben von gelassen über ungläubig, überrascht, ja sogar etwas schockiert bis zu überwältigt, sprachlos, glücklich, dankbar, freudig. Nun freue ich mich sehr auf meine zukünftige Aufgabe zum Wohl unserer schönen Gemeinde. Ich bin gespannt auf viele neue Herausforderungen, blicke mit viel Motivation und Freude der Arbeit mit meinen neuen Kolleginnen und Kollegen entgegen und werde immer mein Ziel vor Augen haben, für Aesch und seine Bevölkerung in jedem Bereich das Beste zu erreichen. Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihren Mut, an die Jugend zu glauben. Sabrina Häring-Ossiacher, neu Gemeinderätin, FDP

Wir danken unseren treuen Wähler und gratulieren allen Gewählten. Leider hat sich der unsägliche Heckenstreit offensichtlich auch auf die SVP ausgewirkt, obwohl wir darin neutral geblieben sind. Unsere Hoffnung auf ein zusätzliches Mandat erfüllte sich nicht, trotzdem werden wir uns weiterhin konstruktiv

MUSIKSCHULE

Klavier-Vortrag und Instrumente Morgen Freitag, den 16. März, musizieren Schüler aus den Klavierklassen von Ruth Lluis und Bernhard Stadelmann um 18.30 Uhr im Saal der Musikschule an der Dornacherstrasse 43. Nebst klassischen Werken sind auch Stücke aus der Film- und Jazzmusik zu hören, wie etwa das Thema aus «Harry Potter» oder das berühmte «Take Five» von Paul Desmond (1924–1977), welches das Dave Brubeck Quartett einst berühmt gemacht hat. Am Samstag, 31. März, findet in den Räumlichkeiten der Musikschule die alljährliche Instrumenteninformation, -demonstration und -beratung statt. Dazu laden wir interessierte Eltern mit ihren Kindern ein. Von 9.30 bis 10.30 Uhr werden in den jeweils bezeichneten Räumlichkeiten folgende Instrumente präsentiert: Kontrabass, Harfe, Mandoline, Violoncello, Violine, Viola, Akkordeon, Keyboard, Klavier, Cembalo, Gitarre, E-Gitarre, E-Bass, Theaterwerkstatt, Tanztheater.

In der 2. Tranche um 10.30 bis 11.30 Uhr sind dann folgende Instrumente zu sehen und zu hören: Sologesang, Querflöte, Panflöte, Blockflöte, Klarinette, Oboe, Posaune, Fagott, Saxophon, Trompete. Die Schlagzeuginteressierten treffen sich im Foyer um 9.30 Uhr zum Abmarsch in die «Perkussionskatakombe» den Schlagzeugraum. Detaillierte Auskünfte über das Angebot, die Lehrer und die Veranstaltungen erhalten Sie unter www.msaepf.com. Für Abklärungen und instrumentaltechnische Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Lehrperson; oder Sie kontaktieren uns während unserer Bürozeiten vormittags zwischen 8 und 12 Uhr und am Montagnachmittag zwischen 14 und 16 Uhr über Tel. 061 756 78 50. Unsere E-Mail-Adresse lautet: info@msaepf.com. Für eine allfällige Anmeldung wäre der Anmeldetermin der 15. Mai 2012. Wir freuen uns auf Ihren Bernhard Stadelmann, Besuch. künstl.-pädag. Schulleiter

LANDI

Glückliche Gewinner

GEMEINDEWAHLEN 2012

Alea iacta est Liebe Aescherinnen und Aescher, sie haben gewählt und damit den Gemeinderat für die nächsten vier Jahre bestimmt. Ich wünsche den Gewählten viel Erfolg und Freude. Ob nun nach den Wahlen im Schloss wieder Ruhe einkehrt und zugunsten der Sache und der Bevölkerung politisiert wird ist nur zu hoffen. Für die Unterstützung, die sehr interessanten Gespräche im Dorf und die erhaltenen Stimmen möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken. Raphael Strub, Kandidat Gemeinderat, parteilos,

für gute Lösungen der anstehenden Aufgaben einsetzen. Der grosse Medienauftritt wirkte sich zugunsten der FDP aus. Wir hoffen, es kehre nun wieder Ruhe in die Aescher Politik ein und alle arbeiten unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gemeinsam zum Wohle von Aesch. SVP Aesch-Pfeffingen

Gewinner (v. l. mit Gutschein): Leonardo Rago (3. Peis), Julia Hidber (1. Preis), Luca Werner (2. Peis). Anlässlich der Eröffnung der Landi in Aesch im November 2011 wurde ein Ballonflugwettbewerb durchgeführt. Die Teilnahme war riesig und die Flug-

richtung je nach Eröffnungstag unterschiedlich (z. T. Westwind und z. T. Bisenlage). Die Ballonkarten wurden aus allen Richtungen zahlreich zurück geschickt. Der Ballon von Julia Hidber aus Aesch flog am weitesten. Er wurde in Descargamaria in Spanien gefunden, in 1433 km Entfernung. Der zweitweiteste Ballon erreichte Plankenwarth in der Nähe von Graz in Österreich mit 593 km Distanz und wurde von Luca Werner aus Aesch losgeschickt. Die Fundstelle des drittweitesten Ballons war Oberwössen bei Reit im Winkel in Oberbayern mit 370 km und wurde von Leonardo Rago aus Ettingen auf die Reise geschickt. Die ersten drei Gewinner erhielten Landi-Gutscheine im Wert von Fr. 150.–, 100.– und 50.–. Die Landi Reba gratuliert den Gewinnern ganz herzlich. Gertrud Gysin


20

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

Bürgerliche Allianz spielte

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Abstimmungsergebnisse vom 11. März 2012 Stimmberechtigte: 1598 Stimmbeteiligung: 54,4% 1. Eidgenössische Abstimmungsvorlagen Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!» 423 Ja 429 Nein (49,7%) (50,3%) Volksinitiative «Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)» 341 Nein 492 Ja (59,1%) (40,9%) Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» 200 Ja 659 Nein (23,3%) (76,7%) Bundesbeschluss über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke 723 Ja 99 Nein (88,0%) (12,0%) Bundesgesetz über die Buchpreisbindung 226 Ja 606 Nein (27,2%) (72,8%) 2. Kantonale Abstimmungsvorlagen Revision des Spitalgesetzes 555 Ja 242 Nein (69,6%) (30,4%) Gesetz vom 15. Dezember 2011 über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich 435 Ja 393 Nein (52,5%) (47,5%) 3. Kommunale Wahl Wahl des Gemeinderates für die Amtsperiode 1. Juli 2012 bis 30. Juni 2016. Stimmen haben erhalten, bei einem absoluten Mehr von 327 Stimmen: – Rolf Coray 179 – Maya Greuter-Völkle 619 gewählt – Martin Kiefer-Willener 492 gewählt – Ralf Klossner 588 gewählt – Ruben Perren 455 gewählt – André Rudolph 138 – Sven Stohler-Pfister 562 gewählt – Jean-Jacques Welz 166 Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit der Abstimmungen sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981 innert 3 Tagen seit der amtlichen Veröffentlichung des Ergebnisses, d. h. bis 20. März 2012 dem Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft einzureichen. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

64. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 20. März 2012, um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Bericht über eine Reise durch das südliche Afrika einladen zu dürfen. Herr Marcel Ebner, Pfeffingen, berichtet uns über seine Reise «Unter der Sonne Afrikas». Die Reise führte ihn mit dem Wohnmobil über 11 500 km durch die spektakulären Landschaften und fantastischen Naturparks in Südafrika, Namibia, Botswana und Simbabwe. In freier Wildbahn den Tieren zu begegnen, die wir bei uns nur im Zoologischen Garten sehen können, ist ein besonderes Erlebnis. Herr Ebner ist seit über 10 Jahren immer wieder mit dem Wohnmobil unterwegs und hat dabei schon viel Schönes und Interessantes gesehen und erlebt. Diese Afrikareise gehört

zu den schönsten und erlebnisreichsten Reisen, die er bis jetzt unternommen hat. Er will uns mit dem Reisebericht gerne an dem Erlebten teilhaben lassen. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für dieses Referat geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Die Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

Maya Greuter Parteilos (bisher) 619 Stimmen

Ralf Klossner CVP (bisher) 588 Stimmen

Martin Kiefer FDP (bisher) 492 Stimmen

Ruben Perren Parteilos 455 Stimmen

Sven Stohler FDP (bisher) 562 Stimmen

Nicht gewählt sind: Rolf Coray, SP, 179 Stimmen Jean-Jeacques Welz, GLP, 166 Stimmen André Rudolph, SVP, 138 Stimmen

Goldene Hochzeit Am 2. März 2012 durfte das Ehepaar HansRudolf und Ruth Stalder-Hagloch, wohnhaft am Muggenbergweg 11, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 0496/2012 Gesuchsteller: Caderas Fredi, Schlossgut, 4148 Pfeffingen – Projekt: Treppenaufgang in den Dachestrich, Parz. 388, Schlossgut, Pfeffingen – Projektverfasser: Caderas Fredi, Schlossgut, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 26. März 2012 Das Bauvorhaben liegt ausserhalb der Bauzonen und/oder bedarf einer Rodungsbewilligung, Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie a) nicht innert Frist erhoben oder b) nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis Fr. 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag–Freitag, von 10.00–11.30 und 15.00–17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Mit der Wiederwahl von vier bisherigen Gemeinderäten und der Wahl des parteilosen bürgerlichen Kandidaten Ruben Perren ändert sich in Pfeffingen nicht viel. Thomas Brunnschweiler

B

ei einem absoluten Mehr von 327 Stimmen wurde die langjährige Gemeindepräsidentin Maya Greuter mit 619 Stimmen glänzend und unangefochten wiedergewählt. Gefolgt wurde sie von den bisherigen Gemeinderäten Ralf Klossner (CVP, 588 Stimmen), Sven Stohler (FDP, 562 Stimmen) und Martin Kiefer (FDP, 492 Stimmen). Der neu angetretene parteilose Ruben Perren schaffte es mit 455 Stimmen im ersten Wahlgang, den vakanten Sitz zu erobern. Er war von der CVP zusammen mit deren Kandidaten Ralf Klossner empfohlen worden. Maya Greuter zeigt sich über ihr eigenes gutes Resultat sehr erfreut, aber auch über die Wahl von Ruben Perren.

«Er ist eine qualifizierte Persönlichkeit mit einem professionellen Background», erklärt sie, «und er hat bereits im Schulrat in Aesch gute Arbeit geleistet.» Kandidat mit starker Lobby Ruben Perren ist glücklich über den Ausgang der Wahl, der zeige, dass man ihm in Pfeffingen Vertrauen schenke. Hier sei es einfacher als in einer grösseren Ortschaft, ohne Parteizugehörigkeit anzutreten, weil man sich noch persönlich kenne. «Für mich steht die Sachpolitik im Vordergrund.» Rolf Coray (179 Stimmen) von der SP, der es nach 2010 (Ersatzwahl Walliser/Schneider) auch in diesem Jahr nicht geschafft hat, im Rat Einsitz zu nehmen, hat mit dem Resultat gerechnet. «Herr Perren hatte in der Presse Empfehlungsschreiben von einflussreichen Bürgern und schliesslich hat das CVP-FDP-Päckchen gespielt.» Angesichts der Tatsache, dass die SP kein grosses Wählerpotenzial habe, sei er mit dem Resultat zufrieden. «Ich schaue eher mit Sorge nach Aesch». Jean-Jacques Welz (166 Stimmen) von den Grünliberalen hatte einen solchen Ausgang der Wahl erwartet. «Ich war jedoch überrascht, dass es jemand

gleich auf Anhieb schafft.» Dass er nicht besser abgeschnitten hat, schreibt er teilweise seinem Flyer zu, in dem er vielleicht etwas zu offen gewesen sei. Jedenfalls habe ihm die Zeit des Wahlkampfs Spass gemacht. Ruben Perren, dessen Erfolg er ebenfalls dem starken Unterstützungskomitee zuschreibt, werde er natürlich zur Wahl gratulieren. Faire Verlierer Mit 138 Stimmen erzielte André Rudolph von der SVP das schlechteste Resultat. «Es ist ein guter Mann in den Gemeinderat hereingekommen», sagt er. Rudolph hatte damit gerechnet, dass Pfeffingen sogar zwei neue Gemeinderäte wählen würde. Dass die SVP keinen Sitz holen konnte, schreibt er einerseits dem Glaubwürdigkeitsproblem der Partei auf eidgenössischer Ebene zu, andererseits der Tatsache, dass er sich persönlich zu wenig im Wahlkampf engagieren konnte. Keiner der Kandidaten auf der Verliererseite gab sich überrascht über den Ausgang der Gemeinderatswahl. Nimmt man die beteiligten Personen beim Wort, so muss man zur Überzeugung kommen, dass in Pfeffingen politische Fairness und gegenseitiger Respekt vor dem Konkurrenten vorhanden sind.

GEMEINDEWAHLEN 2012

GEMEINDEWAHLEN 2012

Danke

Ein herzliches Dankeschön

Liebe Wählerinnen und Wähler, für Ihre Stimme und das mir entgegengebrachte Vertrauen danke ich Ihnen ganz herzlich. Das Wahlresultat ist für mich Verpflichtung, auch in der nächsten Amtsperiode zusammen mit meinen Kollegen gute und ausgewogene Politik für die Gemeinde Pfeffingen zu machen. Maya Greuter, Gemeindepräsidentin

Das überaus gute Abschneiden von Ralf Klossner, bisher, und Ruben Perren, neu, aber auch der amtierenden Gemeindepräsidentin, Maya Greuter, hat uns ausserordentlich gefreut. Und die Resultate kamen bei einer überdurchschnittlichen Wahlbeteiligung von 54,4% zustande. Es ist uns daher ein Anliegen, den Wählerinnen und

Wählern für das damit ausgesprochene Vertrauen herzlich zu danken. Allen Gewählten wünschen wir eine erspriessliche und mit Freude verbundene Arbeit im Ratskollegium, gepaart mit Resultaten, die auch bei der Dorfgemeinschaft Zuspruch und Anerkennung finden. CVP Aesch/Pfeffingen

17.30 Schülergottesdienst Freitag, 23. März 18.00 Andacht im Alterszentrum

im Steinackerhaus. Kollekte: Brot für Alle 17.00 Aescher Konzertabend in der ref. Kirche. Evangelos Sarafianos, Klavier spielt Werke von Beethoven, Ravel, Chopin und Konstantinidis, Eintritt frei, Kollekte Donnerstag, 22. März 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 17.–23. März Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02

Bürgergemeinde Pfeffingen Möchten Sie einen körperlichen Einsatz leisten zum Wohle des Waldes ? Einladung zum freiwilligen Arbeitseinsatz am Samstag, 24. März 2012. Geschätzte Einwohnerinnen und Einwohner, liebe Bürgerinnen und Bürger, die Bürgergemeinde lädt alle herzlich ein, an der kommenden «Waldputzete» mit Muskelkraft mitzuarbeiten. Auf dem Programm steht Holzschlagräumung. Treffpunkt: 8.00 Uhr auf dem Parkplatz, vis-à-vis Pfarrhaus Ausrüstung: gute Schuhe, Arbeitskleider, Handschuhe, evtl. Regenschutz Arbeitsende: ca. 13.00 Uhr Für das leibliche Wohl ist die Küchenmannschaft der Bürgergemeinde besorgt: Das «Znüni» und das Mittagessen werden von der Bürgergemeinde spendiert. Wir freuen uns auf viele Teilnehmer, auch Kinder sind herzlich willkommen und haben ihren Spass im Wald! Der Bürgerrat

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch www.pfarrei-aesch-bl.ch Samstag, 17. März 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mitgestaltet von Firmlingen und vom Kirchenchor mit Jahrzeiten 18.30 Santa messa per gli Italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 18. März 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Fest unseres Kirchenpatrons, des Hl. Josef Montag, 19. März 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier zu Ehren unseres Kirchenpatrons Dienstag, 20. März 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 21. März 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 22. März 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz

Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 17. März 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 18. März 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 22. März 17.00 Rosenkranzgebet Freitag, 23. März 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 18. März 10.00 Familiengottesdienst mit Abendmahl. Pfarrerin Inga Schmidt und Religionslehrerinnen Rosmarie Kerker und Claudia Muster und Kinder der 3. Primarklassen, anschliessend Kirchenkaffee

Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 18. März 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst; Predigt von Pfarrer Reinhard Möller über: «Grösste Kostbarkeit transportiert in zerbrechlichem Gefäss – warum?» (2. Kor. 4,6–15). Sonntagsschule; Kinderhüte; Gemeindekaffee. Mittwoch, 21. März 20.00 Bibelabend

VEREINSNACHRICHTEN

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Metall – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar

findet statt am: Dienstag, 20. März 2012 Mittwoch, 21. März 2012 Mittwoch, 28. März 2012 Mittwoch, 28. März 2012 Montag, 23. April 2012 Mittwoch, 13. Juni 2012

Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Neumattstrasse 12, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Mühlering 26, 4225 Brislach. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do, 20–22 Uhr, Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im

Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147

Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern!


21

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19. Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch. Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16. Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Ursi Burri, Tel. 061 751 21 18. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) Aesch. Präsidentin: Christa Oestreicher-Häring, Aesch, Tel. 061 751 42 63, Fax 061 751 57 45, besuchen Sie unsere Homepage: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut

Gemeinde- und Schulbibliothek Aesch www.bibliothek.aesch.ch Wir laden Sie freundlich ein zur

Mitgliederversammlung Donnerstag, 29. März 2012 19.00 Uhr in der Bibliothek Traktanden: 1. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 31. März 2011 2. Jahresbericht 2011 3. Kassabericht 2011 4. Bericht der Revisoren 5. Budgetvorschlag 2013 6. Mitgliederbeiträge 7. Wahlen – Vorstand – Revisoren 8. Anträge* 9. Verschiedenes *Anträge müssen lt. Statuten dem Vorstand mind. 7 Tage vor der Versammlung schriftlich zugestellt werden.

Reinacherstr. 3, bibliothekaesch@intergga.ch

148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80.

kauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Ruedi Rietmann, Tel 079 707 87 21. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45. MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69.

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54.

Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch

Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand.

Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorver-

Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat,

Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch

Praxisgemeinschaft Körper Geist Seele

Gärtner

Hauptstrasse 91, 3. OG 4147 Aesch

mit langjähriger Erfahrung übernimmt Gartenarbeiten.

Neu in Aesch

Aktuell: Strauchschnitt

– dipl. therapeutische Massagen – Hot-Stone-Massage – Klangschalenmassage

Telefon 061 702 12 66, A. Brambach

14 Uhr, Steinackerhaus.

Duggingen, Tel. 061 751 29 14.

Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch

Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202

Katholisches Pfarreiheim Saalbünten 1 Annahme: Dienstag, 27. März 14.30–18.00 Verkauf: Mittwoch, 28. März 9.00–11.00 14.30–17.30 Rückgabe: Donnerstag, 29. März 14.30–17.30 Info: Frau Pellegrini, Tel. 061 751 72 14 www.aesch-bl.ch Anlässe und Termine

Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juiniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00. Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Frühlingserwachen Grosse Auswahl an Frühlingsblumen aus eigener Produktion. Aussaaterde Profi 70 l 9.70 Eintopferde Profi 70 l 9.90

Terminvereinbarung unter 079 242 59 39 Esther Weber

Frühlings-/Sommerbörse Aesch

Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47.

Wir kaufen alle

Schrottautos bis Fr. 200.–. Telefon 079 901 42 23

Neu seit Herbst 2011: Gartenunterhalt und Baumschnitt, Grabpflege


Zu vermieten 1 – 1½-Zimmer Zu vermieten in Arlesheim

1½-Zimmer-Studio mit Dusche/WC, offene Küche, Wintergarten, 1. OG, ohne Lift. MZ Fr. 714.– inkl. Schöne

3-Zimmer-Wohnung ab sofort oder später. Mit grossem Ostbalkon im 2. OG. MZ Fr. 1495.– inkl. Tel. 061 701 16 16, Fax 061 701 16 17

3 – 3½-Zimmer Dornach/Goetheanumnähe per 1. April sonnige

3-Zimmer-Wohnung mit Balkon zu vermieten. Einbauküche, Bad/WC, geräumiger Einbauschrank, Waschmaschine/Tumbler, Parkettböden, grosszügiger Estrich. Miete 1400.– + NK. Ideal für Ruhe suchende, alleinstehende Person.

4 – 4½-Zimmer und grösser

Diverses

Reinach, Steinrebenstrasse Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in kl. MFH an ruhiger Lage renovierte, komfortable

Gesucht per 2. Hälfte 2012

1 bis 2 Praxisräume in Dornach oder Arlesheim, Nähe öV. Angebote unter Chiffre 3074 an AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

4½-Zimmer-Wohnung 104 m², mit Cheminée, Parkettböden, Balkon 12 m², GWM, Bad/WC und sep. WC. Miete Fr. 1970.– + NK. Garagenplatz Fr. 120.– mtl. Tel. 061 701 81 16 oder 061 755 22 24

Telefon 061 701 16 65

2 – 2½-Zimmer 4 – 4½-Zimmer und grösser

SENNI M M O B I L I E N An leichter Hanglage An der Benkenstrasse 40 in Reinach vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine moderne, lichtdurchflutete

Reinach

4½-Zimmer-Wohnung

Sofort oder nach Vereinbarung

ca. 135 m², im 1. OG (mit Lift)

2½-ZimmerDachwohnung

– grosse Küche – Wohn-/Esszimmer Plattenboden – Zimmer mit Parkettböden – Bodenheizung – Deckenbeleuchtung – Bad/WC und Dusche/WC – Réduit mit WM/Tumbler – Wintergarten – zusätzliches Büro – beheizter Hobbyraum UG – Kellerabteil – Einstellhallenplatz

mit Balkon, ruhige, schöne Lage am Loogweg, wenig Verkehr Wohnfläche ca. 78 m2

Miete Fr. 1600.– (inkl.) Herr Kaiser freut sich auf Ihren Anruf oder Ihr E-Mail an dk@ovatiogmbh.ch

MATTENWEG 3 TEL. 061 756 96 00

4148 PFEFFINGEN Fax 061 756 96 06

Mietzins Fr. 3200.– inkl. NK und Einstellhallenplatz

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch Wir vermieten an der Fehrenstrasse in Breitenbach ab 1. Mai 2012 eine helle In Pfeffingen am Krebsenbachweg 3b zu vermieten: Kleine aber feine 2-Zimmer-Gartenwohnung 52 m² frisch renoviert mit Autoeinstellhallenplatz Bezug per Mitte April 2012 möglich Miete: Fr. 1350.–, NK Fr. 110.– Parkplatz Fr. 120.–

4-Zimmer-Wohnung im 4. OG (ca. 90 m²) Moderne Küche mit GWM, Glaskeramik, Bad/WC, Parkettböden, Balkon. Ohne Lift. Mietzins Fr. 1480.– inkl. NK. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 062 278 91 48 oder www.deck.ch

Bei Interesse können Sie uns erreichen unter: Sabrina Franz, 061 756 94 94 sabrina.franz@rofrabaut.ch Rofra Immobilien AG Weidenring 34 4147 Aesch

4½-Zimmer-Wohnung 3 – 3½-Zimmer

wernersutter.

Zu vermieten per 1. Juni oder 1. Juli in Arlesheim (Hirslandweg) an sehr sonniger Lage nahe Einkaufsmöglichkeiten und Dorfzentrum helle

Per 1. April 2012 oder n. V. vermieten wir an der Neumattstrasse 62 in Arlesheim diese helle und attraktive

3-Zimmer-Wohnung 63 m², Balkon, Hochparterre, Laminatböden, Küche und Bad mit einfachen, älteren Installationen, Wände mit weissem mineralischem Abrieb. Ideal für Mieter, welche preiswert auf dem Land wohnen wollen. Miete Fr. 1090.– + Fr.150.– NK. Tel. 061 701 41 53

In Büsserach helle, komfortable

3½-Zimmer-Dachwohnung Küche mit Glaskeramik/GWM, Granitabdeckung, Bad/Dusche, eigene WM/Tumbler, grosser Balkon, Kellerabteil, Lift ab EH, Miete Fr. 1350.– exkl. Auskunft erteilt Tel. 061 781 33 60

4½-Zi.-Dachwohnung (146 m²) mit Dachschrägen in hellem Täferholz, Wohn-/Essbereich (44 m²), Küche mit GWM und Glaskeramikherd, Bad/WC und DU/WC. Neue Riemenparkettböden, Terrasse (12 m²) mit Réduit, grosser Estrichraum über der Wohnung sowie separates Kellerabteil. Direkter Liftzugang. Mietzins CHF 2 680.– inkl. NK Autoeinstellplätze à CHF 130.– werner sutter & co. ag Tel. 061 467 58 58 • wernersutter.ch

70 m² Oberdornach ab März zu vermieten Miete Fr. 2100.– inkl. NK Tel. 079 400 73 39

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung

4½-Zi.-Mittel-Reihen-EFH im Egg 63 in Aesch BL. Miete Fr. 2650.– exkl. NK 1 Einstellhallenplatz inkl. Besichtigung: Tel. 079 697 19 06

SENNI M M O B I L I E N Ruhiges Wohnquartier In Therwil vermieten wir an der Brunnmattstrasse 6 per sofort oder nach Vereinbarung eine

4½-Zimmer-Wohnung ca. 76 m², Hochparterre (ohne Lift) Nach Vereinbarung vermieten wir an der Vogesenstrasse 2 in Therwil individuelle

4½-Zi.-Maisonettewohnung ca. 116 m². Miete Fr. 2400.– inkl. Moderner, komfortabler Ausbau, WC/Bad, WC/Dusche, eig. Waschm./Tumbler. Direkt am öffentlichen Verkehr und Autobahnzubringer, aber auch am Erholungsgebiet mit Vita-Parcours und Wanderwegen gelegen. Auskunft und Besichtigung: Witro Immobilien GmbH Tel. 061 731 17 76, www.witroimmo.ch

– Parkettboden – moderne Küche mit GWM – sep. WC – Bad mit Doppellavabo – Balkon – Kellerabteil Mietzins Fr. 1620.– inkl. NK Autoabstellplatz Fr. 60.–

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70 w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

Gesucht

Vermiete schöne

Atelierräume in Arlesheim. 2 Zimmer, EG, Bad/WC, 65 m², Nähe öV, für stilles Gewerbe, Büro, Therapien, Gruppenseminare u. Ä. Miete exkl. NK Fr. 980.–. Telefon 061 703 13 83, abends

Gesucht Witwe mit 2 Kindern (14 und 17 J.) und einer Katze sucht in Reinach oder Münchenstein

4-Zimmer-Wohnung (oder grosse 3½-Zi.-Wohnung) auch ohne viel Komfort, dafür günstig (bis Fr. 1500.–)! Telefon 061 712 13 75


Zu verkaufen Wohnungen

Häuser Wir verkaufen in Neu-Aesch ein

5½-ZimmerEckeinfamilienhaus Kinderfreundliche Umgebung mit moderner Einrichtung auf 3 Etagen. • • • • • • • •

Baujahr 2002 Wohnfläche 145 m² 3 Schlafräume 2 Nasszellen Gästezimmer mit WC Balkon und Gartensitzplatz Carport Nähe Einkauf, Schule, Schwimmbad

Verkaufspreis Fr. 920 000.–. Interessiert an einer Besichtigung? Bitte nehmen Sie mit uns unter Telefon 061 278 91 31 oder www.deck.ch Kontakt auf.

Piazza Therwil Neubau – Eigentumswohnungen 2½ Zimmer-Wohnungen, 71 m², ab Fr. 510 000.– 3½ Zimmer-Wohnungen, 87 m² – 98 m², ab Fr. 600 000.– Lift, Balkon, schwellenfrei, zentrale Lage, seniorengerecht Bezug Mai 2012 Informationen unter www.wohnen-piazza.ch Telefonisch: 079 354 66 77

Häuser Gesucht Wir suchen in Basel und Umgebung

EFH oder Bauland Telefon 079 415 32 03

Zu verkaufen in Ettingen an der Benkenstrasse 15 gepflegte

3½-ZimmerEigentumswohnung mit Terrasse und Garage. Baujahr 1992, 1. OG (ohne Lift). Nettowohnfläche ca. 80 m², Bad/WC mit Doppellavabo, sep. Dusche/ WC, Platten-/Parkettböden, Bodenheizung, Küche mit Glaskeramik. Eigener Waschturm mit Tumbler/WM. Wenige Gehminuten zu Tramhaltestelle, Einkaufszentrum usw. Bezug nach Absprache. Verkaufspreis Wohnung inkl. Garage, Fr. 470 000.– A. Karrer Treuhand GmbH Hauptstrasse 40, 4148 Pfeffingen Telefon 061 751 55 33 Mobile 079 606 55 33

A. Karrer Treuhand GmbH

Zu verkaufen in Flüh SO

sehr gepflegtes 6½-Zi-EFH im Landhausstil mit Weitsicht am St. Annaweg 22, Baujahr 1979, Land ca. 730 m², Nettowohnfläche ca. 150 m², Bauzone W2a, Kubus ca. 777 m³, Zimmer mit Platten-/Parkett-/Laminatböden, Bad/ WC OG, Bad/WC EG, sep. WC EG, Dusche/ WC UG, Ölheizung 1993, gepflegter Garten, Doppelgarage. Kindergarten, Grundschule und öV (Tram nach BS) im Dorf. Bezug nach Vereinbarung. Verkaufspreis Fr. 980 000.– (Verhandlungsbasis) A. Karrer Treuhand GmbH Hauptstrasse 40, 4148 Pfeffingen Telefon 061 751 55 33 Mobile 079 606 55 33

A. Karrer Treuhand GmbH


24

Empfehlungen

467375

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

Wer nicht inseriert, wird vergessen.

Viele stark reduzierte Artikel aus reiner Wolle, aus Wolle und Seide gemischt für Damen, Herren und Kinder

Dornach, Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

www.profit-depot.ch Die Anlage für kleine Vermögen. Aktuell sehr interessant: Unser GOLD-Depot. Kostenlose Beratung: 061 721 89 71

Rollladenservice Rollladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren, Reparaturen und Neuanfertigungen. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19 Bruggweg 36, 4143 Dornach

725085

Wir suchen einen zuverlässigen

LKW-Chauffeur auf Kipper und teilweise Tankwagen. Wir sind ein kleines KMU in der Abbruch-, Aushubbranche und im Brennstoffhandel tätig. SDR/ADR-Ausweis kann gemacht werden. Sie sind vielseitig und lieben Abwechslung, zudem möchten Sie auch den Umgang mit Baumaschinen lernen. Fühlen Sie sich angesprochen, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

LEO ALTER AG Hauptstrasse 111 4147 Aesch BL Telefon +41 61 751 16 06

Sind Sie über 45 Jahre jung, mobil mit Auto und arbeiten gerne bis 50% im Vertrieb an Privatkunden? Vorwerk Schweiz bietet sehr gute Vergütung auf Provisionsbasis, festen Kundenstamm und gerne langfristige Perspektive. Telefon 079 955 71 62

Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir per 1. Juni 2012 eine freundliche, kompetente

Medizinische Praxisassistentin (MPA) 70- bis 90%-Stelle Sie haben Freude an Ihrem Beruf und möchten Ihre Fachkompetenz in unsere lebhafte Hausarztpraxis einbringen. Dann sind Sie bei uns richtig. Wir sind ein kleines, gut eingespieltes Team. Ein angenehmes Arbeitsklima ist uns wichtig, denn nur so können wir auch unsere Leistung erbringen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Praxis Dr. med. Peter Strohmeier Bahnhofstrasse 21, 4106 Therwil Telefon 061 721 89 89


25

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Rektifikat vom 12. März 2012 Wahl- und Abstimmungsergebnisse vom 11. März 2012 Das Wahlbüro und die Gemeindeverwaltung haben die Wahlen und Abstimmungen des vergangenen Wochenendes ordnungsgemäss vorbereitet, durchgeführt und am 11. März fristgerecht abgeschlossen. Am Montag, 12. März, informierte jedoch die Schweizerische Post, Poststelle1 (Münchenstein Gartenstadt), die Gemeindeverwaltung, dass für das Wahl- und Abstimmungswochenende per 10./11. März ein Behälter mit 196 Wahlcouverts irrtümlicherweise nicht der Gemeinde ausgeliefert wurde. Mit E-Mail vom 12. März übermittelte die Die Schweizerische Post, Kommunikation Mitte, nachfolgende Mitteilung: «Aufgrund eines bedauerlichen Fehlers im Prozess hat ein Briefbehälter mit Wahlcouverts den Empfänger nicht erreicht. Die Post bedauert den Fehler sehr und entschuldigt sich in aller Form dafür. Die Post wird die Umstände im Detail untersuchen und entsprechende Massnahmen einleiten.» Nach Rücksprache der Gemeindeverwaltung mit der Landeskanzlei und Information desGemeindepräsidenten fand sich das Wahlbüro am Montagabend zur Nachzählung dieser zusätzlichen Wahl- und Abstimmungsunterlagen ein. Nach Abschluss der Auszählung der zusätzlich eingegangen Stimmen und nach Unterzeichnung der entsprechenden Wahl- und Abstimmungsprotokolle werden nachfolgende Ergebnisse (Rektifikat) festgestellt:

Wahlen vom 11. März 2012 (Rektifikat) Gemeinderat Gewählt wurden: • Lüthi Giorgio (1293 Stimmen) • Frei Heidi (1240 Stimmen) • Lauper Lukas (1226 Stimmen) • Bühler Jürg (1149 Stimmen) • Pezzetta Christine (1136 Stimmen) • Nusch René (969 Stimmen) • Bossel Felix, (913 Stimmen) Nicht gewählt wurden: • Altermatt Daniel (906 Stimmen) • Gugger Hanspeter (839 Stimmen)

Stephan, Grünliberale (293) – Winzap Linda, parteilos (289) – Isenschmid Linda, parteilos (274) – Degen Dominic, parteilos (252)

Wahlkrimi in Münchenstein – Resultat am Tag nach der Wahl noch gedreht Die gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte

Schulrat Gewählt wurde: • Meret Stoll, SP (917 Stimmen) Nicht gewählt wurde: • Cecile Grüninger-Deiss (702 Stimmen) Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Wahl sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981 innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am dritten Tag nach der ordnungsgemässen Veröffentlichung des Ergebnisses, d. h. bis am Montag, 19. März 2012, dem Regierungsrat (Eingeschrieben) einzureichen. Wahlbüro/Gemeindeverwaltung, Münchenstein, 12. März 2012

Abstimmungsresultate vom 11. März 2012 (Rektifikat) Eidgenössische Volksabstimmung Über die Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen»: Ja 1758 Nein 1301 Über die Volksinitiative «Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohnraum und zur Finanzierung von baulichen Energiespar- und Umweltschutzmassnahmen (Bausparinitiative)»: Ja 1469 Nein 1529 Über die Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle»: Ja 1041 Nein 2059 Über den Bundesbeschluss vom 29. September 2011 über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke: Ja 2639 Nein 321 Über das Bundesgesetz vom 18. Mai 2011 über die Buchpreisbindung (BuPG): Ja 1019 Nein 1944 Kantonale Volksabstimmung Über die Revision des Spitalgesetzes vom 17. November 2011: Ja 1948 Nein 871 Über das Gesetz über die familienergänzende Kinderbetreuung im Frühbereich vom 15. Dezember 2011: Ja 1676 Nein 1249

Giorgio Lüthi CVP (bisher) 1293 Stimmen

Heidi Frei FDP 1240 Stimmen

Lukas Lauper SP (bisher) 1226 Stimmen

Jürg Bühler Komitee Pro Münchenstein (bisher) 1149 Stimmen

Christine Pezzetta FDP 1136 Stimmen

René Nusch SVP (bisher) 969 Stimmen

Felix Bossel SP 913 Stimmen

Allfällige Beschwerden gegen die Gültigkeit dieser Abstimmung sind gemäss § 83 Absatz 3 des Gesetzes über die politischen Rechte vom 7. September 1981 innert drei Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am dritten Tag nach der ordnungsgemässen Veröffentlichung des Ergebnisses, d. h. bis am Montag, 19. März 2012, dem Regierungsrat (Eingeschrieben) einzureichen. Wahlbüro/Gemeindeverwaltung, Münchenstein, 12. März 2012 Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.muenchenstein.ch unter Politik, Wahlresultate resp. Abstimmungen.

Baugesuche Nr. 0467/2010 Gesuchsteller: Naef Stephan und Pescatore Naef Viviane, Emil Frey-Strasse 113, 4142 Münchenstein – Projekt: Anbau Einfamilienhaus, Parz. 1760, Emil Frey-Strasse 113, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Pescatore Architekt GmbH, Lindenstrasse 25, 8400 Winterthur 1

Während das bürgerliche Fünferticket anstandslos gewählt wurde, verlor die SP ihren zweiten Sitz im Gemeinderat an die Grünliberalen. Bis am Montag plötzlich noch 196 Stimmcouverts auftauchten …

D

er Münchensteiner Wahlausgang ist an Dramatik kaum zu überbieten. Am Sonntag noch herrschte bei der SP grosse Konsternation, nachdem ihr zweiter Kandidat Felix Bossel die Wahl um Haaresbreite nicht geschafft hat. Ihr bisheriger Lukas Lauper schaffte die Wiederwahl souverän mit 1226 Stimmen, dem drittbesten Ergebnis über alle Kandidierenden gesehen. Der Newcomer Bossel aber hatte eine einzige Stimme weniger als der Grünliberale Daniel Altermatt, der sich statt seiner über die Wahl in den Gemeinderat freuen konnte. Der Sitzverlust fuchste die Sozialdemokraten. Eine

Auflagefrist: 26. März 2012

Stimme nur. Und trotzdem wurde im Wahlbüro keine zweite Zählung angeordnet. «Das ist schon irritierend», meinte SP-Co-Präsident Dieter Rehmann am Sonntagabend an der Wahlfeier der Partei im «1. Stock». Man diskutierte bereits, ob nach amtlicher Publikation der Ergebnisse im «Wochenblatt» eine Wahlbeschwerde eingereicht werden solle. Der Match sei noch nicht gelaufen, es gehe noch die Verlängerung. Am Montagabend dann aber die unerwartete Wende. Es sind noch rund 196 Wahlcouverts aufgetaucht, die dazugezählt werden mussten. Und siehe da: Felix Bossel hatte plötzlich sieben Stimmen mehr als Daniel Altermatt und zieht demnach mit 913 Stimmen in den Gemeinderat ein. Die SP konnte in extremis ihren zweiten Sitz verteidigen. Post entschuldigt sich Wie konnte das Malheur überhaupt passieren? Die Post hatte einen Behälter mit Wahlcouverts am Wochenende irrtümlicherweise nicht der Gemeinde ausgeliefert. Das Unternehmen spricht in einem Communiqué von einem «bedauerlichen Fehler im Prozess» und entschuldigt sich dafür in aller Form. Das Wahlbüro fand sich dann am Montagabend zur Nachzählung der nachträglich eingegangenen Stimmen ein.

Bürgerliche Übermacht Die Einzigen, die sich schon am Sonntagabend in Sicherheit wiegen durften und ihren Erfolg in der Pizzeria Münch ausgelassen feiern konnten, waren die fünf bürgerlichen Kandidaten. Das gemeinsame Ticket der drei bürgerlichen Parteien Münchensteins war ein voller Erfolg. Alle wurden gewählt. Allen voran CVP-Mann Giorgio Lüthi, der mit 1293 Stimmen das beste Wahlresultat für sich verbuchen durfte und seinen Anspruch auf das Gemeindepräsidium endgültig legitimiert sieht. Problemlos wiedergewählt wurden auch Jürg Bühler vom Komitee Pro Münchenstein (1149 Stimmen) und SVP-Vertreter René Nusch (969 Stimmen). Neu gewählt wurden auch die beiden FDP-Frauen Heidi Frei (1240 Stimmen) und Sektionspräsidentin Christine Pezzetta (1136 Stimmen), für die damit ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung geht. Sie freute sich auch generell über das Abschneiden ihrer Kantonalpartei, die sie interimistisch führt. Da wusste sie allerdings noch nicht, dass beide SP-Kandidaten gewählt sind, und freute sich über Altermatts Wahl, was die Zusammenarbeit im Gemeinderat künftig noch mehr erleichtere. Jetzt bleibt der linke Block doch bestehen. An der bürgerlichen Phalanx ändert das aber wenig.

BÜRGERGEMEINDE

Emil kommt – Vorverkauf beginnt jetzt

Nr. 0479/2012 Gesuchsteller: Rippstein-Gilomen Emanuel und Anna, Waldstrasse 20, 4410 Liestal – Projekt: Einfamilienhaus mit Doppelcarport, Parzelle 3213, Föhrenstrasse 6, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Idealbau AG, Schlossstrasse 3, 4922 Bützberg Nr. 0488/2012 Gesuchsteller: Urban Farmers AG, Viaduktstrasse 93-95, 8005 Zürich – Projekt: Gewächshaus für Gemüse und Fischzucht mit Bürocontainer, Parz. 2285, 3532 BR, Frankfurtstrasse 21, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Krapf Jacques Architekt, Klusstrasse 7, 4147 Aesch

Heidi Frei FDP, bisher, 1016 Stimmen Urs Gerber FDP, bisher, 984 Stimmen Christine Pezzetta FDP, bisher, 965 Stimmen Jeanne Locher SP, bisher, 1226 Stimmen Miriam Locher SP, bisher, 1007 Stimmen Beatrice Fiechter SP, bisher, 934 Stimmen Dieter Rehmann SP, bisher, 879 Stimmen Meret Stoll SP, 799 Stimmen Felix Bossel SP, 788 Stimmen Karl Müller SVP, bisher, 809 Stimmen Cornelia Abegglen SVP, bisher, 742 Stimmen Thomas Argast CVP, bisher, 616 Stimmen Ursula Berset-Hänggi Grüne, bisher, 716 Stimmen Daniel Altermatt Grünliberale, 748 Stimmen Andreas Knörzer Parteilos, 589 Stimmen

Nicht gewählt sind: Daniel Altermatt, GLP, 906 Stimmen Hanspeter Gugger, Grüne, 839 Stimmen

Lukas Hausendorf Gemeindekommission Gewählt wurden: • Frei Heidi, FDP (1016 Stimmen) • Gerber Urs, FDP (984 Stimmen) • Pezzetta Christine, FDP (965 Stimmen) • Locher Jeanne, SP (1226 Stimmen) • Locher Miriam, SP (1007 Stimmen) • Fiechter Beatrice, SP (934 Stimmen) • Rehmann Dieter, SP (879 Stimmen) • Stoll Meret, SP (799 Stimmen) • Bossel Felix, SP (788 Stimmen) • Müller Karl, SVP (809 Stimmen) • Abegglen Cornelia, SVP (742 Stimmen) • Argast Thomas, CVP (616 Stimmen) • Berset-Hänggi Ursula, Grüne (716 St.) • Altermatt Daniel, Grünliberale (748 St.) • Knörzer Andreas, Parteilos (589 Stimmen) Stimmen haben erhalten: Reich Markus, FDP (773) – Guex Sandra, FPD (682) – Meier David, FDP (658) – SchaubMontini Michèle, FDP (602) – Masciadri Raffaello, FDP (340) – Weber Eva, SP (771) – Harder Yvette, SP (708) – Simonet Arnaud, SP (671) – Regez Catherine, SP (669) – Eichenlaub Patrick, SP (669) – Koller Adil, SP (659) – Meyer Raffael, SP (657) – Imfeld-Bielser Therese, SP (648) – Bangerter Tanja, SP (605) – Raas Bruno, SVP (705) – Haydn Stefan, SVP (681) – De Castro Ursula, SVP (663) – Schaffner David, SVP (654) – Würsch Daniel, SVP (636) –Buser-Chico Jürg, CVP (594) – Suter Susanne, CVP (514) – Mettauer Annemarie, CVP (377) – Stebler-Burkhard Lucia, CVP (371) – Ruf Hans, CVP (328) – Argast Christoph, CVP (322) – Bischofberger Anton, Grüne (620) – Gugger Hanspeter, Grüne (535) – Viva-Haller Sergio, Grüne (401) – Sacharuk Nicole, Grüne (400) – Viva-Haller Isabelle, Grüne (385) – Sacharuk Patrycja, Grüne (234) – Stürchler Silvan, Grüne (209) – Biegger Eric, Grüne (178) – Winzap Filip, BDP (581) – Berger Jürg, Grünliberale (555) – Beck David, Grünliberale (497) – GrüningerDeiss Cécile, Grünliberale (408) – Nigg

Gemeindekommission

Publikumsmagnet: Emil Steinberger.

ZVG

Wer kennt ihn nicht, den Emil Steinberger der 70er- und 80er-Jahre? Mit seiner Kultfigur «Emil» hat er die Herzen der Schweizer im Sturm erobert. Auf 17. April hat die Kulturkommission diesen beliebten Künstler nun in die Trotte einge-

laden. Emil erzählt humoristische Geschichten, skurrile Beobachtungen aus dem Alltag, deren Wahrheit er oft mit seinem Schwur «Drei Engel» bestätigt. Da nicht nur Steinberger, sondern auch der Emil auf der Bühne sitzt, verwundert es nicht, dass viel gelacht werden kann. Im Anschluss an den Auftritt signiert er seine Bücher, DVDs und CDs. Wir empfehlen Ihnen, sich Ihre Billette gleich ab dem 15. März im Vorverkauf zu holen, sie werden nach wenigen Tagen ausverkauft sein (siehe Inserat). Zu einem späteren Zeitpunkt wird das «Wochenblatt» als unser Medienpartner letzte Tickets unter der Leserschaft verlosen. Wir öffnen die Trotte um 19 Uhr, wir bieten Salzbretzel, Cüpli und Mineralwasser an. Wichtiger Hinweis: Foto, Film- und Tonaufnahmen sind nicht erEmil Steinberger und die laubt! Kulturkommission, Werner Benseler


26

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

MUSIKSCHULE

BUCHCAFÉ

BÜRGERGEMEINDE

Konzert des Regio-Orchesters

Lesung von Eva Frey

Morgengeschichten am Abend

Genau drei Monate nach dem letzten Auftritt präsentiert sich das Regio-Orchester mit einem neuen Programm am Sonntag, 18. März, 17 Uhr im Kulturund Sportzentrum. Der Dirigent Simon

Reich und die drei Assistentinnen Stefanie Bischof, Simone Schmidlin (beide Violine) und Franziska Fuchs (Cello) erarbeiteten mit den 35 jungen Musikanten ein kraftvolles und abwechslungsreiches Programm. Das «Orchester-Allegro», in welchem fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler mitspielen, legt sich in die Saiten für das «Concerto in re minore» von A. Vivaldi und die burleske Suite «Don Quichotte» von G. Ph. Telemann. Es schliesst das Gesamtorchester an mit einem Stück ohne Bogen, dem «Plink, Plank, Plunk». Danielle und Nicole Reneau, Violinen, sowie Yves Hörmann, Cello, sind die Solisten im nachfolgenden «Concerto grosso» von G. F. Händel. Den Schlusspunkt setzt das Jugendorchester mit dem weltberühmten Ungarischen Tanz Nr. 5 von J. Brahms. Schülerinnen und Schüler der Musikschulen Aesch-Pfeffingen, Arlesheim, Birsfelden, Münchenstein und Reinach, laden Sie herzlich ein! Der Eintritt ist frei. (Siehe Inserat) Thomas Schild, Musikschule Münchenstein

Eva Frey hat sich ihr Leid von der Seele geschrieben. Nach vielen Jahren ist es ihr gelungen, von ihren traumatischen Erlebnissen zu sprechen, die ihr als junge Frau widerfahren sind: Sie wurde als menschliche Versuchsperson medizinischer Tests missbraucht. Dass dies in der Schweiz passiert ist, macht es so ungeheuerlich, und doch ist es wahr. Seither ist sie körperlich behindert und kann keiner normalen Arbeit mehr nachgehen. Dass sie seelisch unversehrt ist, hängt mit Ihrem starken Glauben zusammen und an ihrer Einstellung, Gutes zu tun. Am Samstag, dem 17. März um 17 Uhr liest sie in der Bücher- und Musikbörse/Buchcafé in Münchenstein, Emil-Frey-Str. 159, aus ihrem im Eigenverlag erschienenen Buch «Schweigen ist Silber, Reden ist Gold». Eva Frey stellt sich nachher für eine Fragerunde zur Verfügung . Auch lädt sie anschliessend alle Zuhörer/innen zum Apéro ein. Die Lesung wird mit Gitarrenklängen des Musikers Peter Gysin begleitet. Eva Frey ist heute 61 Jahre alt, IVRentenbezügerin, arbeitet unentgeltlich als Betreuerin und Sterbebegleiterin in einem Altersheim in Basel. Siehe Inserat. Nadja Frigerio

vieren Sie sich den Sonntagabend, 25. März 2012 (siehe Inserat) – es lohnt sich. Bürgergemeinde Münchenstein Kulturkommission, Therese Mathys

Mit «Accordina»: Flurin Caviezel

ZVG

Sind Sie auch begeisterter Morgengeschichten-Hörer am Radio DRS1 und lieben Sie noch dazu den schönen, markanten Bündner-Dialekt? Dann sind Sie – ohne früh aufzustehen – herzlich eingeladen zur Lesung seiner beliebten «Morgengeschichten» – und das ganz gemütlich am Abend! Flurin Caviezel, der wohlbekannte Bündner Musikkabarettist, spielt virtuos mit Worten, Mimik und Musik. Erleben Sie Flurin Caviezel für einmal live, lebendig mit seinen Geschichten und mit seiner Musik auf seiner «Accordina». Sein neues Programm «wia gsait!» wird alle Gesichter zum Schmunzeln bringen. Flurin Caviezel nimmt unsern Zeitgeist unter die Lupe: philosophisch, witzig und forsch. Reser-

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE

Tageslager Mose 2. bis 5. April Dieses Jahr sind wir unterwegs mit Spass, Spiel und Spannung rund um Mose. Du kannst ein paar Tage mit Mose unterwegs sein und spannende Abenteuer erleben. Wann? 2. bis 5. April, jeweils 9 bis 17 Uhr. Wo? Im reformierten Kirchgemeindehaus, Lärchenstrasse 3, Münchenstein. Wer? Für Kinder von 1. bis 5. Klasse Primarschule. Womit? Lunch und Znüni inkl. Getränke werRef. Kirchgemeinde

Tageslager Mose, 2.–5. April 2012 im ref. Kirchgemeindehaus für Primarschulkinder in den Osterferien Infos s. Text Eingesandt

den von der Kirche organisiert. Kosten? Fr. 80.– für das erste. Kind, jedes weitere Geschwister je Fr. 65.–. Am 5. April um 16.30 Uhr feiern wir zusammen mit deinen Eltern ein kleines Fest mit Apéro. Das Tageslagerteam freut sich auf deinen Besuch! Bitte Anmeldungen mit folgenden Angaben: Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse, Ort, Telefon, E-Mail, Allergien, bis spätestens 27. März an: Alex Schaub, Reformierte Kirche, Lärchenstrasse 3, 4142 Münchenstein, oder per E-Mail an a.schaub@refk-mstein.ch. Infos bei Alex Schaub Tel. 078 623 20 25. Flyer mit Anmeldetalon liegen im Kirchgemeindehaus auf. Patricia Weisskopf

GEMEINDEWAHLEN 2012

Dankeschön an unsere Wähler/-innen Am vergangenen Sonntag, 11. März, fanden in unserem Kanton die Gemeinderats- und Gemeindekommissionswahlen statt. Dank Ihrer Unterstützung und Ihrem Vertrauen ist es uns gelungen, unseren kompetenten Gemeinderat René Nusch für eine weitere Legislatur im Gemeinderat zu haben. Ebenso konnten wir zwei unserer Sitze in der Kommission verteidigen. Allen, die unserer Partei ihre Stimme

gegeben haben, danken wir herzlich. Wir werden auch in der Zukunft alles daran setzen, den Anliegen unserer Wählerschaft zu entsprechen. Ihre Zufriedenheit hat für uns grösste Priorität. Unseren gewählten Behördenmitgliedern wünschen wir viel Freude und gutes Gelingen in der kommenden Amtsperiode. Margrit Raas, Sekretariat SVP, Vorstandsmitglied

GESCHÄFTSWELT

Aus dem Winterschlaf aufgewacht? Besonders im Gesicht sieht man uns die grauen, kalten Wintermonate an. Der ständige Wechsel zwischen trockener Heizungsluft und knackig kalten Aussentemperaturen haben unserer empfindlichen Haut ziemlich zugesetzt. Oft ist sie trocken und rau, der Teint wirkt fahl und müde. Die Haut wirkt stark

strapaziert und benötigt intensive Pflege. Sie wollen neue Frische für Ihre Haut? Dann ist meine «Refresh-YourSkin-Kur» genau das Richtige für Sie! Mit dieser Kur helfen Sie Ihrer Haut, sich zu regenerieren und sie lang jung und schön zu erhalten. Die Kur besteht aus fünf Behandlungen jeweils mit einer Mikroabrasion, Vakuum-Massage und einer Edelsteinmassage. Die Mikroabrasion entfernt die abgestorbenen Hautzellen mit Kristallsand und regt dabei die Zellneubildung an. Die VakuumMassage strafft durch die Stärkung der Collagen- und Elastinenfasern und regt den Stoffwechsel an. Die Edelsteinmassage ist eine entspannende Gesichtsmassage, die wohltuend und durchblutungsfördernd ist. Ergänzt wird die Kur mit einer «Liposome Mask» für die intensive Heimpflege. Sie besteht aus wertvollen Hautvitaminen und pflegenden Ölen. Die Haut gewinnt so Ihre Spannkraft und Frische zurück. Das Ergebnis ist ein «frühlingsfrisches» Aussehen mit einem glatten und schönen Hautbild! Vereinbaren Sie gleich Ihre Termine. Ich freue mich auf Ihren Anruf! Ihre Kosmetikerin Marion Zappe

BROT FÜR ALLE / FASTENOPFER

GEMEINDEWAHLEN 2012

Gleichberechtigung heisst weniger Hunger

Merci viel Mool!

Wir laden herzlich ein zum ökumenischen Gottesdienst am Sonntag, den 18. März um 10.15 Uhr ins reformierte Kirchgemeindehaus. Frauen des Vorbereitungsteams Fastenopfer/Brot für alle gestalten miteinander den Gottesdienst. Nach dem Gottesdienst offerieren wir eine besonders gute Suppe nach dem Rezept des Starkoches Mosimann «Solidarity Soup», zubereitet von Frau Gallandre und allerlei feine Desserts. Der Erlös kommt dem diesjährigen Fastenopfer/Brot für alle Projekte zugute. Wir freuen uns, wenn viele kommen. Im Namen des Vorbereitungsteams, Heidrun Werder und Marlis Wyss Ref. Kirchgemeinde und Kath. Pfarrei Münchenstein

ökumen. BfA/FastenopferGottesdienst Sonntag, 18. März 2012 10.15 Uhr, ref. Kirchgemeindehaus

APH HOFMATT

«Könne Sie koche?» Das Seniorentheater Riehen gastiert im APH Hofmatt: Drei Damen und ein Herr, alle im mittleren Alter, nehmen es recht gemütlich in ihrer grossen FünfZimmer-Wohnung, die sie gemeinsam bewohnen. Jean-Paul bekocht alle und macht den Haushalt, zieht aber nun leider aus, da er eine reiche Frau gefunden hat. Eine neue Mitbewohnerin muss her! Möglichst jemand, der kochen kann! Sie wird mittels Inserat gesucht und auch gefunden. Allerdings ist es wieder ein Mann, sehr charmant und erst noch einer, der kochen kann! «Wie das uuse kunnt» können Sie am 20. März ab 15 bis ca. 16.15 Uhr im grossen Saal des APH Hofmatt sehen. Wir freuen uns auf das Seniorentheater Riehen und auch auf Gäste von ausserhalb. Nutzen Sie die Gelegenheit, um unser Haus von einer neuen Seite kennen zu lernen. Wir wünschen Ihnen einen amüsanten Theaternachmittag. Eintritt frei / Kollekte. Barbara Reinhard, Leiterin Veranstaltungen

Faller TAXI 061 701 11 11 Tag und Nacht

Gewählt: Fünf bürgerliche Kandidaten. Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger! Am letzten Sonntag haben Sie die Wahl getroffen, wer Sie in der nächsten Amtsperiode in unserer Exekutive vertreten soll. Unser Angebot, dies als

kompetentes Team an die Hand zu nehmen, haben Sie für gut befunden. Wir werden also den eingeschlagenen Weg fortsetzen und beharrlich weiter verfolgen, auch wenn dies manchmal vielleicht nicht einfachste Lösung ist. Ihren Auftrag, die Politik unserer Gemeinde lösungsorientiert und unabhängig von der Parteizugehörigkeit zu gestalten, nehmen wir gerne entgegen. Wir werden in den nächsten vier Jahren unser Bestes geben und Sie nicht enttäuschen. In diesem Sinne: Merci viel Mool! Jürg Bühler, Heidi Frei, Giorgio Lüthi, René Nusch und Christine Pezzetta,

GEMEINDEWAHLEN 2O12

Was soll ich dazu sagen !? Das Ganze ist ja wohl im besten Falle peinlich ! Da tauchen am Montag auf der Post noch 196 Wahlcouverts auf – und so wird halt aus einem Vorsprung von einer Stimme Daniel Altermatt ein Rückstand von (GLP) sieben Stimmen. Ich bin offenbar für die Opposition bestimmt. Felix Bossel gratuliere ich gerne zur Wahl als Gemeinderat. Hoffentlich kann er für Münchenstein etwas bewirken. Mir bleibt noch, Ihnen für das grosse Vertrauen zu danken, das sie mir entgegen gebracht haben! Ich werde es mitnehmen und mich in der Gemeindekommission weiter für ein pannenfreieres Münchenstein einsetzen. Der Einwohnerrat

ist nun definitiv wieder auf der Traktandenliste. Ganz riesig freut uns der Erfolg unserer Liste 11, mit welcher wir zusammen mit der BDP ganze 13 % Wähleranteil und damit grosses Vertrauen in unsere Arbeit erfahren durften. Ganz herzlichen Dank dafür. Aber auch hier gibt es leider einen Wermuthstropfen. Letzte Woche rief ich dazu auf: «Gehen Sie an die Urne, machen Sie von Ihrem Stimm- und Wahlrecht gebrauch!» Und ? Von 7801 Stimmberechtigten gingen gerade mal 2509 – knapp 30% an die Urne! An der Schulratswahl nahmen noch weniger Teil, nur um die 1700. Ziemlich sicher der Minusrekord in Baselland. Wahrlich kein Grund zur Freude. Herzlich gratulieren möchten wir aber noch Meret Stoll zu Ihrer Wahl in den Schulrat. Sie hat ein schönes Resultat erDaniel Altermatt, zielt, Chapeau. Grünliberale Münchenstein

GEMEINDEWAHLEN 2012

Münchenstein hat gewählt Liebe Wähler und Wählerinnen, leider konnten die Grünen Münchenstein ihre Ziele nicht erreichen. Der Traum vom «Grünen Mitglied» im Gemeinderat ist ein Ursula Berset Traum geblieben (Grüne) und in der Gemeindekommission haben wir sogar einen Vertreter verloren. Leider! Herzlich möchte ich Ihnen aber danken, dafür, dass Sie überhaupt Ihre Stimme abgegeben haben und ganz speziell dafür, dass Sie auch Vertreter und Vertreterinnen der Grünen Münchenstein ge-

wählt haben. Meine Wahl freut mich sehr und gerne setze ich mich in der Gemeindekommission weiterhin ein. Im Namen der Grünen Münchenstein gratuliere ich allen Gewählten, im Gemeinderat und in der Gemeindekommission, zu ihrer Wahl und wünsche ihnen viel Elan, Durchhaltevermögen, Befriedigung und Freude in ihrem anUrsula Berset, spruchsvollen Amt. Grüne Münchenstein

www.gruenemuenchenstein.ch


27

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

GEMEINDEWAHLEN 2012

Die SP dankt Nach einem kurzen und vorwiegend im «Wochenblatt» geführten Wahlkampf sind die Würfel am vergangenen Wochenende gefallen. Die SP kann sich über die Wiederwahl und das gute Ergebnis von Lukas Lauper in den Gemeinderat freuen. Entsprechend enttäuscht mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass Felix Bossel einen Sitz im Gemeinderat nur

um eine Stimme verfehlt hat. Mit nur noch einer Vertretung im Gemeinderat ist die SP klar untervertreten. Nachdem jedoch am Montag aus unerklärlichen Gründen noch fast 200 Wahlcouverts aufgetaucht sind, scheint nach deren Auszählung die Wahl von Felix Bossel doch noch Tatsache zu werden. Bei den Gemeindekommissionswahlen konnte die SP den Wähleranteil steigern und den vor vier Jahren verlorenen Sitz zurückgewinnen und ist wieder mit sechs Personen vertreten. Erwähnenswert ist zudem die Wahl von Jeanne Locher, welche von allen Kandidierenden mit dem besten Resultat in die Gemeindekommission gewählt wurde. Den freien Sitz im Schulrat konnte die SP mit Meret Stoll erfolgreich verteidigen. Die SP dankt allen Wählerinnen und Wählern für das Vertrauen, wir werden uns weiterhin für ein soziales, aufgeschlossenes und nachhaltiges Münchenstein einsetzen – versprochen! Miriam Locher und Dieter Rehmann

GOTTESDIENSTE

17.45–19.15 Streetdance 20.00 Probe Jubilate-Chor

Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch

Anlass im Gruethuus

Sonntag, 18. März 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus, ökumenischer BfA/Fastenopfer-Gottesdienst gemeinsames Mittagessen im KGH anschliessend an den Gottesdienst. Predigt: Pfarrerinnen Heidrun Werder und Marlis Wyss. Kollekte: Brot für Alle/Fastenopfer Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 15. März 14.00 Herrenjass 14.30 Kaffeetreff 17.45–19.15 Streetdance 20.00 Probe Jubilate-Chor

Mittwoch, 21. März 9.30–10.45 Gemeinsames Bibellesen

Alttäufergemeinde (Mennoniten)

Amtswoche: 17.–30. März Pfarrerin Heidrun Werder, 061 411 08 11

Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch

Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch 4. Fastensonntag Samstag, 17. März 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier. Kollekte: Kath. Universitätsgemeinde Sonntag, 18. März 10.15 Ökum. Fastensonntag, ref. Kirche. Kollekte: Fastenopfer, Brot für alle

Freitag, 16. März 14.30 Frauen- und Mütternachmittag 15.00–18.00 Offener Eltern-, Baby- und Kleinkindtreff 17.30–19.30 Freitagsclub 19.00–22.00 Offener Jugendtreff

Dienstag, 20. März 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 21. März 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00 Einkehren, innehalten Donnerstag, 22. März 17.30 Meditation

Dienstag, 20. März 14.00 Kreativ-Gruppe

Mittwoch, 21. März: 14.30–17.00 Erlebnisnachmittag Erstkommunion im Pfarreiheim Ab 17.00 Kleiderabgabe im Pfarreiheim.

Mittwoch, 21. März 14.00–16.30 Wabadu Donnerstag, 22. März

Donnerstag, 22. März: Heilfasten. Erstes Treffen im Franz Xaver-Saal.

Freitag, 16. März 19.00 Jugend Gruppe Sonntag, 18. März 10.00 Gottesdienst mit Gemeindeessen Mittwoch, 21. März 20.15 Sport im Loog Freitag, 23. März 19.00 Jugend Gruppe Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 18. März 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

VEREINSNACHRICHTEN

Igom/Interessengemeinschaft der Ortsvereine Münchenstein. Präsident Christian Gutmann, Untereggweg 19, 4147 Aesch, Telefon 061 751 80 73, Mobile 079 257 55 88, E-Mail: info@igom.ch, Homepage: www.igom.ch AQUA-GYM. In Münchenstein, Baselstrasse 43, Tram 10: Haltest. Birseckstrasse. Donnerstag, 12.15–13.00 Uhr, Maya Vesco, Leiterin Erwachsenensport Schweiz Wasserfitness, Tel. 061 711 37 31. ASV Münchenstein. Präsident: Andi Thummel, Delsbergerallee 58, 4053 Basel. Telefon 061 331 21 00, E-Mail: athummel@bluewin.ch. Blaues Kreuz Münchenstein. Ortsverein, Bruckfeldstrasse 3, Präsident Bruno Sägesser, Tel. 061 411 26 19. Blaukreuzjugendarbeit Münchenstein. Fussball für Jugendliche ab 12 Jahren. Montag 20.00 Uhr, Turnhalle Löffelmatt. Volleyball mixed, Mittwoch 20.00 Uhr, Turnhalle Loog, Tel. 061 411 28 85. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Dr. Bernhard Glutz, Tel. 061 411 62 54. BSV Münchenstein. Handball für Jung und Alt. Minihandball, Junioren- und Aktivmannschaften. Info zu den Trainingszeiten unter www.bsvmuenchenstein.com. Kontakt: MarieFrance Berger, 076 382 28 65; Präsident: Michel Wellig, 079 430 91 49.

HippoliniReitkurse für Kinder ab 4 Jahren in Allschwil Tel. 077 424 32 88

Cäcilienchor Münchenstein. Neue Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen. Wir proben jeden Dienstag um 20 Uhr im kath. Pfarreiheim. Auskunft Marie-Anne Vuille, Tel. 061 411 36 47, www.caecilienchor-muenchenstein.ch CVP Christlich-demokratische Volkspartei Münchenstein. Kontakt: Thomas Argast, Hauptstrasse 39, 4142 Münchenstein, Tel. 079 379 74 27, E-Mail: cvp.mstein@gmail.com Familienforum Münchenstein. Erwachsenenkurse zu Erziehungsfragen, Vorträge, Spielgruppe, Kinderkurse, Buschigruppe und Mutter-, Vater-, Kindgruppen. Auskunft: Claudia Lanthemann, familienforummuenchenstein@gmail.com, 079 644 27 71. Babysittervermittlung: Frau S. Schaitl, Tel. 061 411 68 94, E-Mail: info@vitawellness.ch, Offener Treff für Erw. u. Kinder von 0 bis 5 J.: Frau R. Klotz, Tel. 061 411 78 88. FDP.Die Liberalen Münchenstein. Präsidentin: Christine Pezzetta, Gruthweg 53, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 48 80. E-Mail: christine@pezzetta.ch. Homepage: www.fdp-muenchenstein.ch Frauenchor Münchenstein. Chunsch au cho singe? Wir haben Probe jeweils am Mittwoch von 20.00 bis 21.45 Uhr, in der Aula vom alte Neuewält-Schuelhus. Auskunft: Gaby Zaugg, 076 385 60 63, gaby.zaugg@ebmnet.ch FC Münchenstein. Präsident Markus Gmür, Münchenstein, Tel. 079 311 97 17. Training 1.und 2.?Mannschaft, A-Junioren Di. und Do. Sportplatz Au. Damen Mi. und Fr., B-Jun. Mo./Mi. und Fr., C-Jun. Mo. und Do., Da/DbJun., Di./ Do. und Fr., Dc/Dd-Jun. Mo. und Mi., Ea-Jun. Di. und Do., Eb-Jun Mo. und Mi., Fa/Fb/Fc-Jun. Di. und Fr., Piccolo Mi. Senioren

GRATIS Hellsehen bei Questico 0800-071008 (gebührenfrei)

Di., Veteranen/Ü50 Do., Sportplatz Welschmatt. Weitere Informationen finden Sie unter www.fcmuenchenstein.ch Gemeindebibliothek Münchenstein. Einkaufszentrum Gartenstadt. Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi 14–18 Uhr, Do 9–11 Uhr, Fr 14–19 Uhr, Sa 9–12 Uhr. Tel. 061 411 13 13. Golf-Indoor-Halle Münchenstein. Keep your golf-swing fit with Indoor-Golf, 5 Abschlagplätze, Putting-Green, Chipping-Zone, professionelle Trainingsgeräte, Ab 10/2009 Kinder-Schnupperkurse, geheizte Halle, auch für Firmen-, Vereins-Events, Workshops, Geburtstage und Feste zu mieten, Miet- und Demoschläger im GolfShop, Golfunterricht, Golfschule, Einsteigerkurse, Mo–Fr 8.00–22.00, Sa–So 8.00–18.00 Uhr, www.tgcm.ch, Tel. 061 413 13 00, info@tgcm.ch Grüne Münchenstein. Kontaktadresse: Toni Bischofberger, Zollweidenstr. 15, 4142 Münchenstein. Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88.

Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00.

IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch

Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie.

Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48.

Schleierseide in vielen Farben ca. 115 cm breit Fr. 34.50 / m

seit 1998

Ankauf von

Altgold

463030

Münchenstein

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Dornach Herzentalstrasse 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Website: www.alfredneuman.ch

Computerhilfe für Späteinsteiger. Kompeteter, geduldiger 50+ hilft bei Ihnen zu Hause. Tel. 079 435 96 73 senior@bluewin.ch

Pfadi Münchenstein. Wölfe 7–11 J.: Jannik Waiz, 061 751 44 38. Pfadi 11–16 J.: Christoph Lienert, 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. photo-team 66 Münchenstein. Unser ClubProgramm ist unter www.phototeam66.ch zu finden. Weitere Auskunf bei: Susanne Lindtberg, Tel. 061 411 12 19. Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19–20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Beatrice Mätzener, Tel. 078 624 65 05. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49.


Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Wahl- und Abstimmungsresultate vom 11. März 2012 1. Eidgenössische Vorlagen 4034 Stimmberechtigte 2237 Stimmende 52% Stimmbeteiligung 1. Wollen Sie die Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!» annehmen ? 1189 Ja 894 Nein 2. Wollen Sie die Volksinitiative «Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energie- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)» annehmen? 1041 Ja 998 Nein 3. Wollen Sie die Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» annehmen? 809 Ja 1041 Nein 4. Wollen Sie den Bundesbeschluss vom 29. September 2011 über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke annehmen? (Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Geldspiele im Dienste des Gemeinwohl») 1823 Ja 191 Nein 5. Wollen Sie das Bundesgesetz vom 18. März 2011 über die Buchpreisbindung (BuPG) annehmen? 817 Ja 1190 Nein

2. Kantonale Vorlagen 1.

Wollen Sie die Solothurner Verfassungsinitiative «KMU-Förderinitiative: Weniger Bürokratie mehr Arbeitsplätze» annehmen? 156 Nein 1776 Ja

2. Wollen Sie die Umsetzung der Volksinitiative zur «Nennung der Nationalität in Meldungen der Polizei und Justizbehörden» (Änderung des Gesetzes über die Kantonspolizei; 2. Änderung des Einführungsgesetzes zur Schweizerischen Strafprozessordnung und zur Schweizerischen Jugendstrafprozessordnung) annehmen? 1145 Ja 766 Nein 3. Wollen Sie den Kantonsratsbeschluss «Neubau für das Berufsbildungszentrum BBZ in Solothurn; Bewilligung eines Verpflichtungskredites» annehmen? 385 Nein 1488 Ja 4. Wollen Sie die Kantonsratsbeschlüsse «Beitritt zum Konkordat über private Sicherheitsdienstleistungen» und «Änderung des Gesetzes über die Kantonspolizei» annehmen? 1494 Ja 344 Nein

3. Kommunale Vorlagen 3977 Stimmberechtigte 2106 Stimmende 77 leere Wahlzettel 16 ungültige Wahlzettel 53% Stimmbeteiligung Absolutes Mehr: 1046 Wahl einer Gemeindepräsidentin/ Wahl eines Gemeindepräsidenten: 864 Evelyn Borer, Kauffrau, SP Sozialdemokratische Partei Dornach 1149 Christian Schlatter, Umweltwissenschaftler, FWD Freie Wähler Dornach, gewählt Gegen diese Abstimmung kann innert 3 Tagen seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes, spätestens jedoch am 3. Tag nach Veröffentlichung der offiziellen Ergebnisse schriftlich beim Regierungsrat Beschwerde erhoben werden. Gemeindepräsidium Dornach

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2012-0025 Bauherr: Migros Pensionskasse – Adresse: Bachmattstrasse 59, 8048 Zürich – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Ersatz

aller Fenster – Bauplatz: Steinmattweg 13, 15, 17, 19 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2150 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0026 Bauherr: Migros Pensionskasse – Adresse: Bachmattstrasse 59, 8048 Zürich – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Ersatz aller Fenster – Bauplatz: Steinmattweg 28 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2151 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0027 Bauherr: Migros Pensionskasse – Adresse: Bachmattstrasse 59, 8048 Zürich – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Ersatz aller Fenster – Bauplatz: Apfelseestrasse 31 und 33 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2151 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0028 Bauherr: Schneider-Fenk Andreas + Ruth – Adresse: Unterer Zielweg 38, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Einbau Dachfenster (Westdach) und Solaranlage (Süddach) – Bauplatz: Unterer Zielweg 38 – Parzelle GB Dornach Nr.: 352 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0029 Bauherr: Schneider-Fenk Andreas + Ruth – Adresse: Unterer Zielweg 38, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Nachisolation Dachfläche – Bauplatz: Unterer Zielweg 38 – Parzelle GB Dornach Nr.: 352 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0030 Bauherr: implenia Generalunternehmung AG – Adresse: Burgfelderstrasse 211, 4025 Basel – Grundeigentümer: CPV/CAP Pensionskasse COOP, Dornacherstrasse 156, 4053 Basel – Bauobjekt: gedeckte Einstellhalleneinfahrt – Bauplatz: Amthausstrasse – Parzelle GB Dornach Nr.: 3170 – Architekt: Gesuchsteller Dossier-Nr.: 2012/0031 Bauherr: Schlatter Roberto und Gabriella – Adresse: Im Esterli 11, 4125 Riehen – Grundeigentümer: Schlatter Niklaus, Oberer Zielweg 13, 4143 Dornach – Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus – Bauplatz: Oberer Zielweg 15 – Parzelle GB Dornach Nr.: 3438 – Architekt: RS Architekturbüro, Uertestrasse 6, 6362 Stansstad Publiziert am: 15. März 2012 Einsprachefrist bis: 29. März 2012 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Einladung zur Vorauszahlung der Gemeindesteuer 2012 Liebe Einwohnerinnen und Einwohner In den nächsten Tagen erhalten Sie die provisorische Rechnung für das Bezugsjahr 2012, die auf der letzten definitiven Steuerveranlagung basiert. Die Gemeindesteuern sind per 31. August des Steuerjahres zur Zahlung fällig, unabhängig davon, ob Sie zu diesem Zeitpunkt bereits eine provisorische oder definitive Rechnung erhalten haben. Nach dem Fälligkeitstermin wird ein Verzugszins von 3,0% berechnet. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Steuerbetrag in Teilzahlungen zu begleichen. Bitte verwenden Sie hierfür die beigelegten Blanko-Einzahlungsscheine. Auf Vorauszahlungen gewähren wir einen Vergütungszins von 1,0%. Wenn sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahr 2012 wesentlich ändern werden, können Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Entspricht der von Ihnen bezahlte Betrag der später veranlagten Steuer, wird bei Bezahlung bis 31. August 2012 kein Verzugszins erhoben. Ist der definitive Betrag jedoch höher als Ihre Vorauszahlung, wird ein Verzugszins auf der Differenz, jedoch nur bis zur Höhe der Vorausrechnung erhoben. Sofern Sie am 31. Dezember 2012 in einer anderen Gemeinde innerhalb der Schweiz wohnen werden und in Dornach weder Grundeigentum besitzen noch Einkommen aus selbstständiger Erwerbstätigkeit erzielen, schulden Sie der Gemeinde Dornach für dieses Jahr keine Steuer. Die neue Wohngemeinde wird die Steuer für das ganze Jahr einfordern. Die Vorbezugsrechnung ist in diesem Fall nicht zu bezahlen. Besuchen Sie unsere Homepage www.dornach.ch. Hier finden Sie weitere (Fortsetzung auf Seite 30)

29

Überraschender Wahlausgang: Christian Schlatter beerbt Kurt Henzi

Wahlfeier im Öpfelsee: Christian Schlatter erhält von Ursula Kradolfer, Präsidentin der Freien Wähler, Blumen.

Die Freien Wähler stellen den neuen Gemeindepräsidenten in Dornach. SP-Kandidatin Evelyn Borer, die als Favoritin gehandelt wurde, unterlag deutlich. Lukas Hausendorf

M

it der Wahl von Christian Schlatter ins Dornacher Gemeindepräsidium können die Freien Wähler den grössten Erfolg ihrer Geschichte verbuchen. Der 38-jährige wurde am Sonntag zum Nachfolger des freisinnigen Kurt Henzi gewählt, der sich altershalber aus dem Amt zurückzieht. Schlatter schaffte die Wahl bei einer Stimmbeteiligung von 53 Prozent mit 1149 Stimmen. Seine Konkurrentin, die alt Gemeinderätin und SP-Kantonsrätin Evelyn Borer, kam nur auf 864 Stimmen. Das deutliche Ergebnis wurde von vielen Seiten mit Erstaunen aufgenommen. Borer galt ihrer Erfahrung wegen stets als Favoritin und wurde auch von der FDP unterstützt, der immerhin zweitstärksten Partei im Ort. Dem Gegenkandidaten der Freien Wähler räumte man weniger Chancen ein, zumal er als Vizepräsident der Umweltkommissi-

on noch keine Erfahrung in einem Exekutivamt vorweisen konnte. Dass er trotzdem – quasi aus dem Nichts – zum höchsten Dornacher gewählt wurde, ist zwar überraschend, konnte aber nie ausgeschlossen werden. Bereits das Ergebnis der letzten Gemeindewahlen vor drei Jahren, als die Freien Wähler über 40 Prozent der Stimmen holte und damit als unbestritten stärkste politische Kraft in Dornach bestätigt wurde, zeichnete sich ab, dass die Dorfpartei das Potenzial hat, auch das Präsidentenamt erobern zu können. «Es ist folgerichtig, dass die stärkste Kraft die Verantwortung trägt», meint auch FDP-Gemeinderat Lorenz Altenbach, der Evelyn Borer zur Wahl empfahl. Ganz aus eigener Kraft war das aber auch nicht möglich. Grosse Teile des bürgerlichen Lagers verweigerten Borer offensichtlich die Unterstützung. Das sieht auch die 51-jährige Sozialdemokratin so. In 30 Jahren Gemeindepolitik sei sie dem einen oder anderen auf den Schlips getreten, das sei eben nicht goutiert worden. Sie habe da mehr Angriffsfläche als Schlatter geboten. Dieser dürfte als Unternehmer, er führt ein Büro für Geografische Informationssysteme, wiederum auch für einige bürgerliche wählbar gewesen sein. Bekannt ist, dass der frischgebackene Vater in CVP-Kreisen Sympathien genoss. Nahtloser Übergang angestrebt Viel Zeit, sich auf seine neue Aufgabe

vorzubereiten, hat Christian Schlatter nicht. Im Mai, spätestens aber im Juni wird er sein Amt antreten. Bis dahin muss er noch Pendenzen in seinem Unternehmen, das er per Amtsantritt in den Winterschlaf schicken wird, abarbeiten und sich in seine neuen Geschäfte einarbeiten. Damit der Übergang möglichst nahtlos verläuft, hat ihm Kurt Henzi bereits das Gespräch angeboten. «Das nehme ich gerne an», sagt Schlatter, der für kantonspolitische Belange bereits schon die Unterstützung vieler Kantonsräte aus dem Dorneck und Thierstein zugesichert bekommen hat. Obwohl er um eine frische Brise bemüht sein wird, muss auch eine gewisse Kontinuität Platz haben. So werden die Finanzen weiterhin ein wichtiges Thema sein, da sie den Spielraum definieren, in dem Neuerungen angegangen werden können. Wahlen stehen ins Haus Allzu viel wird sich auch aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat auf absehbare Zeit nicht verändern. Zumal die Sitzverteilung konstant bleibt und die bürgerlichen Parteien gemeinsam mit der SP noch immer die Mehrheit stellen und die Freien Wähler in wichtigen Fragen auflaufen lassen können. Allerdings steht 2013 bereits die nächste Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats an. «Dann wird sich die Möglichkeit bieten, die Karten neu zu mischen», sagt Schlatter.

GEMEINDEPRÄSIDIUM

GOETHEANUM

Herzlichen Dank

Dimitri: Teatro

Mit grosser Freude habe ich heute Sonntag das überraschend deutliche Wahlergebnis entgegengenommen. Für mich war es der krönende Abschluss einer kurzen und positiven Zeit des Wahlkampfs ums Amt des Gemeindepräsidiums in Dornach. Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen. Den Wahlkampf werde ich nun hinter mir lassen, nicht aber die zahlreichen positiven Eindrücke, Gespräche, Ermutigungen und kritischen Voten. Diese werde ich gemeinsam mit dem Elan und der positiven Energie mit ins Amt des Gemeindeammans Dornach nehmen, das ich voraussichtlich im Juni antreten werde. Ich freue mich auf meinen Amtsantritt und auf eine fruchtbare Zusammenarbeit im Gemeinderat, mit der Verwaltung und der Dornacher Bevölkerung, denn «gemeinsam sind wir stark für die Zukunft»! Mit frischem Wind ... Christian Schlatter

FOTO: THOMAS GSCHWIND

nem Einmannorchester gehört, Liegestuhl, musikalisches Fahrrad … sogar vor dem Bühnenvorhang macht er nicht Halt. Am Freitag, dem 23. März, gastiert der Clown Dimitri mit seinem Programm Teatro um 20 Uhr im Grossen Saal des Goetheanums, Dornach. Vorverkauf: 061 706 44 44. Vorhang auf für Dimitri.

FOTO: ZVG

In seinem Soloprogramm Teatro verbindet Dimitri das Poetische mit dem Komischen und bedient sich der verschiedensten Ausdrucksmittel, getragen von seinem ganz eigenen Stil. Artistische Elemente, Mimik, Fantasiesprache und Musik fügen sich zu einer Geschichte, deren Handlungsort die Bühne ist: Als Theaterrequisiteur ist er in seinem Element. Bevor die Komödianten eintreffen kann er neugierig ihre Requisiten ausprobieren – Alphorn, alles was zu ei-


DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

30

Amtliche Publikationen

WIRTSCHAFT

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

(Fortsetzung von Seite 29) nützliche Informationen sowie die Möglichkeit, zusätzliche Einzahlungsscheine oder einen Kontoauszug zu bestellen. Wir danken Ihnen für alle bisherigen Steuerzahlungen und für die pünktliche Überweisung der Gemeindesteuer 2012. Bei Fragen und Anliegen sind wir gerne für Sie da. Finanzverwaltung Dornach

Schwimmhalle Gwänd Gerne informieren wir Familien und Jugendliche, dass am Mittwochnachmittag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr die Schwimmhalle Gwänd den schulpflichtigen und vorschulpflichtigen Kindern (diese nur in Begleitung Erwachsener) zur Verfügung. An Feiertagen und während den Schulferien, sowie in der Sommerzeit (Mai bis Oktober) bleibt das Hallenbad geschlossen. Im Sommer ist das öffentliche Bad «Glungge» am Birsweg bei schönem Wetter geöffnet. Der Eintritt für ein schulpflichtiges Kind beträgt Fr. 1.–. Wir danken für die Kenntnisnahme. Der Gemeinderat

Instrumentenvorführung Jugendmusikschule Samstag, 24. März 2012, 10 Uhr • 10 Uhr – Kurze musikalische Begrüssung durch die Lehrpersonen im Saal • Ab 10.30 Uhr – In den Zimmern können die Kinder alle Instrumente ausprobieren – Beratung durch die Lehrer/innen – Am Infotisch werden Ihre Fragen beantwortet • ca. 12 Uhr – Sie sind wieder frei für andere Aktivitäten Besuchen Sie uns. Eröffnen Sie Ihren Kindern die Welt der Musik! Wir freuen uns auf Sie! Jugendmusikschule

Appell an die Hundehalter Aufgrund verschiedener Reklamationen richten wir einen Appell an die Hundehalter. Auf dem Areal der Jugendmusikschule steht ein Hundeverbotszeichen. Somit ist das Betreten des Areals für Hunde verboten. Zuwiderhandlungen können zur Anzeige gebracht werden. Für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe zur Erhaltung der öffentlichen Anlage der Gemeinde danken wir bestens. Gemeindepräsidium

Amtliche Publikationen

1. Eidgenössische Vorlagen 1. Wollen Sie die Volksinitiative «Schluss mit uferlosem Bau von Zweitwohnungen!» annehmen ? 122 Ja 105 Nein 2. Wollen Sie die Volksinitiative «Für ein steuerlich begünstigtes Bausparen zum Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum und zur Finanzierung von baulichen Energie- und Umweltschutzmassnahmen (Bauspar-Initiative)» annehmen? 117 Ja 110 Nein 3. Wollen Sie die Volksinitiative «6 Wochen Ferien für alle» annehmen? 77 Ja 152 Nein 4. Wollen Sie den Bundesbeschluss vom 29. September 2011 über die Regelung der Geldspiele zugunsten gemeinnütziger Zwecke annehmen? (Gegenentwurf zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Geldspiele im Dienste des Gemeinwohl») 201 Ja 26 Nein 5. Wollen Sie das Bundesgesetz vom 18. März 2011 über die Buchpreisbindung (BuPG) annehmen? 76 Ja 151 Nein

2. Kantonale Vorlagen 1.

Wollen Sie die Solothurner Verfassungsinitiative «KMU-Förderinitiative: Weniger Bürokratie mehr Arbeitsplätze» annehmen? 22 Nein 198 Ja

2. Wollen Sie die Umsetzung der Volksinitiative zur «Nennung der Nationalität in

Meldungen der Polizei und Justizbehörden» (Änderung des Gesetzes über die Kantonspolizei; 2. Änderung des Einführungsgesetzes zur Schweizerischen Strafprozessordnung und zur Schweizerischen Jugendstrafprozessordnung) annehmen? 128 Ja 94 Nein 3. Wollen Sie den Kantonsratsbeschluss «Neubau für das Berufsbildungszentrum BBZ in Solothurn; Bewilligung eines Verpflichtungskredites» annehmen? 40 Nein 176 Ja 4. Wollen Sie die Kantonsratsbeschlüsse «Beitritt zum Konkordat über private Sicherheitsdienstleistungen» und «Änderung des Gesetzes über die Kantonspolizei» annehmen? 159 Ja 52 Nein

Baugesuch Bauherr: Andreas Ehrsam, Thalmattweg 10, 4145 Gempen – Bauobjekt: Umnutzung Parzellen Nr. 1774 + 1775 von militärisch in zivil – Architekt: Bauherr – Bauplatz: auf Altschauenburg, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1774 und 1775 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 29. 3. 2012 Baukommission Gempen

Besichtigung Pumpwerk Grossacker Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner Der Gemeinderat und der Brunnmeister lädt Sie ein, am 24. März 2012, von 14 bis 16 Uhr das neue Pumpwerk Grossacker zu besichtigen. Das Pumpwerk befindet sich unterhalb der steilen Strasse vom Baumgartenhof her am Fussweg zum Rest. Schlosshof Dornach. Wir würden uns freuen, Sie begrüssen zu dürfen. Gemeinderat Gempen

GESCHÄFTSWELT

Weleda-Wochen In der Zeit vom 19. bis am 31. März 2012 führt die Drogerie zur Post in Dornach wie jedes Jahr die Weleda-Tage durch. Sie beinhalten zahlreiche Aktionen und Degustationen (siehe Inserat). Ganz besonders steht bei dieser Promotion die natürliche und ganzheitliche Körperpflegelinie von Weleda im Rampenlicht. Im Sortiment befinden sich vier Duschcremen, vier Körperöle und vier neu überarbeitete Körperpflegelotionen mit zarten Düften wie Granatapfel, Citrus, Sanddorn und Wildrose. We-

«Notenstein gefährdet Raiffeisenbank nicht» ja. An der Generalversammlung der Raiffeisenbank Dornach vom vergangenen Samstag nahmen auch dieses Jahr wieder über 400 Genossenschafter teil. Bankleiter Jürg Hürlimann konnte wieder mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. Die Jahresrechnung schloss mit einem Bruttogewinn von über 4,8 Millionen. Davon gehen 925 565 Franken an die Steuerbehörden. Nach Abschreibungen und Rückstellungen beträgt der Jahresgewinn immer noch 1 162 381 Franken bei einer Bilanzsumme von 573 Millionen. Verwaltungsratspräsident Dr. Roland Müller beruhigte die Anwesenden, dass durch die Bank Notenstein keine Haftungsprobleme für die Genossenschafter der Raiffeisenbank entstünden. Es sei eine Neugründung mit einem Vermögen von rund 21 Milliarden Franken, durch die unter anderem 700 Arbeitsstellen gerettet werden konnten. Die Kundschaft bestehe aus 70 Prozent Schweizern und 30 Prozent aus dem europäischen Wirtschaftsraum. Alle «amerikanischen Problemkunden» seien weiterhin bei der Bank Wegelin, wo die acht Teilhaber haften. Zügig führten Bankleiter und Verwaltungsratspräsident durch die Versammlung um die Anwesenden nicht noch länger auf die Folter zu spannen, welche Salate Küchenchef Thierry Meyer und seine Crew dieses Jahr kre-

Buffet: Küchenchef Thierry Meyer im Gespräch mit Gästen. iert hätten. Im Foyer warteten bereits 28 verschiedene Salatsorten auf die hungrige Meute. Rund 140 Kilogramm Gemüse und Salate hatte das Team in den letzten Tagen gerüstet und vorbereitet. Als Renner erwies sich wiederum der Bananensalat, wobei 18 Kilogramm nicht genügten, um allen Wünschen gerecht zu werden. Für den Hauptgang wurden 50 Kilogramm Rüebli, Kohlräbli

FOTO: J. ALTENBACH

und Zucchetti gerüstet und 80 Kilogramm Spätzli von Hand hergestellt als Beilage zu 75 Kilogramm Fleisch. Das Dessertbuffet liess wiederum keine Wünsche offen. Während sich die letzten Gäste einen Nachschlag genehmigten, setzte sich das 10-köpfige Küchenteam endlich zusammen an den Tisch, um sich gegen 22.30 Uhr ein gemeinsames Menü zu genehmigen.

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Abstimmungsresultate vom 11.März 2012

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

leda Pflegelotionen enthalten rein pflanzlich Öle aus Samen und Früchten, an der Sonne gereift, voller Energie und Wirkstoffe. Reich an ungesättigten Fettsäuren werden sie von der Haut besonders gut aufgenommen und fördern ihre Aufbaukräfte. Am Donnerstag dem 29. März berät sie die Weleda-Spezialistin Myrtha Leuthold von 9 bis 17 Uhr in der Drogerie zur Post in Dornach AG. Für natürlich schöne Haut. Drogerie zur Post

GEMEINDEPRÄSIDIUM

PUPPENTHEATER FELICIA

Herzlichen Dank

Brüder Grimms «Goldkinder»

Liebe Dornacherinnen und Dornacher, ganz herzlichen Dank allen, die mich während des Wahlkampfes um das Gemeindepräsidium in Dornach motiviert, unterstützt und gewählt haben. Gerne hätte ich das Amt im Sinne und für das Wohl von Dornach und der Region ausgeübt. Mit Eurer Unterstützung und Eurer Stimme habt Ihr mich in meiner Art des Politisierens unterstützt und bestärkt. Dafür danke ich sehr. Dem neu gewählten Gemeindepräsidenten wünsche ich alles Gute. Evelyn Borer

In eine Zauberwelt des Lichtes und der Farben werden wir geführt, wenn es dunkel wird im zuschauerraum des Puppentheaters Felicia. Im blaudurchleuchteten Bühnenraum taucht die Hütte des armen Fischers auf, dem das grosse Glück wiederfährt, einen goldenen Fisch zu angen. Bild für Bild, Szene für Szene gehen wir nun mit dem Fischer weiter in ddie geheinmisvolle Märchenwelt, diesmal in die Welt der beiden «Goldkinder». So nennt sich das eher unbekannte Märchen der Brüder Grimm, das die Puppenbühne am Goetheanum in ihrem eigenen Theater zur

Aufführung bringt. Um dem Zauber, den gerade dieses Märchen ausstrahlt, gerecht zu werden, wurde für dieses Marionettenspiel auch ein besonderer Inszenierungsstil gewählt. Die Szenen spielen auf verschiedenen Ebenen in einem Grossen Bühnenraum. Ein aus durchsichtigen Seidenstoffen geschichtetes Bühnenbild lässt Licht und Bühnengeschehen geheimnisvoll ineinander weben und in einer die Märchenstimmung erhöhenden Transparenz erscheinen. Die Aufführungsdaten entnehmen Sie bitte der Agenda auf der letzten Seite. Puppentheater Felicia, Dornach

VORTRAG LESERBRIEF

Achtung, Teenager! «Jugendliche verstehen, fördern und fordern»: Zu diesem Thema spricht Frau lic. phil. Susy Signer-Fischer vom ZEPD der Universität Basel am Dienstag, 20. März um 19 Uhr in der Mensa der Kreisschule Dorneckberg(KSD), Büren/SO. Der Anlass ist öffentlich, interessierte Erziehungsberechtigte sind ganz herzlich eingeladen. Der Elternrat der KSD freut sich auf ein zahlreiches Hansjörg Halter Erscheinen.

PRO SENECTUTE

Unentgeltliche Rechtsauskunft PR. Auch Senioren sehen sich immer wieder mit juristischen Fragen konfrontiert. Oft betreffen sie ein alltägliches Problem, zum Beispiel wenn man wissen möchte, wie man einen Kauf am Telefon rückgängig machen kann. Aber es können auch wichtige Fragen auftauchen wie zum Beispiel bei der Erstellung eines Testamentes. Pro Senectute Kanton Solothurn bietet Personen im AHV-Alter die Möglichkeit, sich juristische Auskünfte einzuholen. Dafür steht Ihnen in Reto Gasser, Rechtsanwalt und Notar, ein erfahrener Jurist zur Verfügung. Die Gespräche finden in den Räumlichkeiten der Pro Senectute an der Hauptbahnhofstrasse 12 in Solothurn statt. Sie dauern 20 Minuten und sind vertraulich, kostenlos und unverbindlich, und zwar an den Freitagen 30. März, 27. April, 25. Mai und 22. Juni 2012. Um eine optimale Vorbereitung zu gewährleisten, ist eine telefonische Voranmeldung notwendig: Pro Senectute Kanton Solothurn, Telefon 032 626 59 79, Montag bis Freitag 8 bis 11 Uhr.

… bis er bricht Danke, Herr Donzé und Herr Altenbach. Jetzt mussten wir mit Schauern und Schrecken endlich lesen, wie Sie «die Anderen» sehen. Ob sich das u. a. für einen Kloster«präsidenten» gebührt, derart über Andersdenkende herzufallen, sie zu beschimpfen? Baut nicht gerade das Christentum für das Unerklärliche, das aus dem Herzen liebende, die Brücken zwischen inneren und äusseren Kulturen? Da gibt es offensichtlich noch viel zu lernen. Der Wahlausgang dürfte dem Intelligenten den Denkanstoss geben, dem Lärmenden nützt selbst das nichts. Danke, Herr Henzi, die Dorffinanzen sind im Lot, die Stimmung am Boden.

Doch was man nie lernen wollte – irgendwann zeigt sich dieser Mangel. Sie waren geradlinig. Aber man kann nicht durch alle Wände durch. Jetzt zahlt sich das mühevolle Ringen Ihrer Gegner notgedrungen aus. Man hätte es anders machen können, die Nachbargemeinden machen es uns vor: Mitmenschlichkeit, Zuhören, Nachgeben, nicht ausgrenzen fremder Meinungen, doch alle in ein Boot holen und sich als Diener, nicht als Herrscher einer einzelnen Machtgruppe, eines pluralistischen Gemeinwesens verstehen. Ich wünsche unserer Gemeinde viel Glück beim Neuaufbau, beim Zusammenwachsen der Christian Merz Herzen.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 17. März 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach Sonntag, 18. März, 4. Fastensonntag 10.30 Ökumenischer Gottesdienst, anschliessend Suppentag im Pfarreiheim 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 23. März 15.00 Gottesdienst mit Kommunion im APH Wollmatt 19.00 Gest. JM für Egon Schärer-Locher Katholische Gottesdienste in Gempen Sonntag, 18. März, 4. Fastensonntag 9.15 Gottesdienst mit Kommunion Katholische Gottesdienste in Hochwald Samstag, 17. März, 4. Fastensonntag 18.30Gottesdienst mit Kommunion

Mittwoch, 21. März 19.00 Kreuzwegandacht Donnerstag, 22. März 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie. Jahrzeiten für Bernhard und Emma VögtliVögtli, Ruedi Vögtli-Koller, Fridolin Saladin-Vögtli Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Donnerstag, 15. März 19.00–20.30 Frauenforum: Vortrag «Biochemie nach Dr. Schüssler» im Timotheus-Zentrum in Dornach Sonntag, 18. März 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Suppentag in der katholischen Kirche in Dornach mit Pfarrerin Noëmi Breda und Theologe Tobias Fontein Dienstag, 20. März 19.30 Vortrag, «Tiere in der Bibel» im Kloster Dornach


Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

DORNACHER, GEMPNER UND HOCHWALDNER WOCHENBLATT

31

Ihre Experten für Ihre Gesundheit

15% Rabatt Als Dank für Ihr Vertrauen erhalten Sie am 15. jeden Monats auf alle frei verkäuflichen Produkte

Ihre Apotheke in Dornach herzlich | kompetent | individuell Tel. 061 702 02 04

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach

Heute

Mo bis Fr 8.00 –12.15 Uhr | 13.30 –18.30 Uhr Sa, 8.00 –16.00 Uhr

Tel. 061 702 02 04, Fax 061 702 02 06 info@paracelsusapotheke.ch www.paracelsusapotheke.ch

Einwohnergemeinde Dornach

weleda-Wochen 15% Raba auf alle Weleda-Produkte vom 19. bis zum 31. März 2012

www.dornach.ch Jugendmusikschule jms.dornach@intergga.ch Quidumweg 25 4143 Dornach

INSTRUMENTENVORFÜHRUNG Samstag, 24. März 2012, 10 Uhr am Quidumweg 25 in Dornach

Gastgeber Bruno Ritter Unser Wochenprogramm vom NEU eröffneten

Engeli-Garni, Dornach.

Die Detailinformationen finden Sie unter der Homepage

www.engeli-garni.ch

oder kontaktieren Sie den Gastgeber direkt unter

061 631 00 00

Gruppenkurse und Einzelstunden in Dornach

FRISCH UND BEWEGLICH IN DEN FRÜHLING barbara.stettler@leiste.ch 052 770 22 90 www.leiste.ch

1 Teller frische Spargeln mit Hollandaise und Mayonnaise Fr. 17.50 mit Culatello- oder Parma-Schinken Fr. 27.50

Dipl. Musiklehrer erteilt

Klavierunterricht Restaurant Clublokal Gigersloch, Dornach 079 746 32 08

(Klassik, Jazz, Rock/Pop) www.kla4unterricht.ch

10 Uhr

HOMÖOPATHIE – DIE SANFTE MEDIZIN Für Kinder und Erwachsene bei chron. und akuten Krankheiten NADA VOGT-POPOVIC lic. phil. Psychologin / Klass. Homöopathin Naturärztin Friedensgasse 16, 4144 Arlesheim Tel. 061 703 18 53, Natel 079 527 87 31 Krankenkassenanerkannt

– kurze musikalische Begrüssung durch die Lehrpersonen im Saal ab 10.30 Uhr – in den Zimmern können die Kinder alle Instrumente ausprobieren – Beratung durch die Lehrer/innen – am Infotisch werden Ihre Fragen beantwortet ca. 12 Uhr – Sie sind wieder frei für andere Aktivitäten Besuchen Sie uns. Eröffnen Sie Ihren Kindern die Welt der Musik! Wir freuen uns auf Sie! Folgende Fächer bieten wir an: Instrumente Akkordeon Harfe Oboe Blockflöte Horn Posaune Cello Keyboard Querflöte Fagott Klavier Saxophon Geige Klarinette Schlagzeug Gesang Kontrabass & Trompete Gitarre & E-Bass Xylophon E-Gitarre Mandoline Sonstige Angebote Gehörbildung Musiktheorie Kinderchor Orchester Orffsche Instrumente

Perkussion Rock- & Popband Streicher- & Bläserensembles Moderner Kindertanz

461237

Gesundheit und Yoga

Dornach, Herzentalstr. 40 Telefon 061 701 38 26 Besuchen Sie unsere Webseite www.alfredneuman.ch


WOCHENBLATT AGENDA

32

Samstag, 17. März

Donnerstag, 15. März 2012 Nr. 11

Dienstag, 20 März

Arlesheim  Festliche Eröffnung der CaféBar im Theaterfoyer des Neuen Theaters am Bahnhof (NTaB). Stollenrain 17. Mit Musik. Ab 18 Uhr. Dornach  Die Goldkinder. Ein Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel. Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Goetheanum, Theater Felicia. 15 Uhr.  Konzertabend mit Aleksandra Mikulska. Frederic Chopin: Vier Balladen, Sonate h-Moll op. 58, Andante Spianato und Grande Polonaise Brillante Es-Dur op. 22. Aleksandra Mikulska, Klavier. Goetheanum, Grosser Saal. 20 Uhr. Reinach  «Frühlingserwachen». Frühlingsausstellung in der Weiermatthalle. 11–18 Uhr. Münchenstein  Lesung im Buchcafé. Eva Frey liest aus:»Schweigen ist Silber, Reden ist Gold». Bücher- und Musikbörse/Buchcafé, Emil-Frey-Str. 159. 17 Uhr.

Ausstellungen

Büren/SO  «Achtung, Teenager! Jugendliche verstehen, fördern und fordern.» Vortrag von lic. phil. Susy Signer-Fischer vom ZEPD der Universität Basel. Mensa der Kreisschule Dorneckberg. 19 Uhr. Dornach  Tiere in der Bibel. Vortrag von Prof. Dr. Silvia Schroer. Kloster Dornach. 19.30 Uhr. Münchenstein  «Könne Sie koche?» Komödie des Seniorentheaters Riehen. APH Hofmatt. 15 Uhr.

Donnerstag, 22. März Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel Georg Darvas, Inszenierung Hans J. Ammann, Bühne Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr.

Arlesheim  Sylvia Bodenheimer-Eichenwald: Studien zur Harmonie. Atelierhaus Arlesheim, Fabrikmattenweg 1 (im Tal). Geöffnet nach tel. Vereinbarung. Bis 9. April. Vernissage: Sa 17. März, 17–19 Uhr; So 18. März, 14–17 Uhr.  Svenja Birkenmaier. Malerei und Skulpturen. Ortsmuseum Trotte, Ermitagestrasse 19. Mo–Fr: 13–18 Uhr, Sa und So: 10–17 Uhr (auch nach tel. Vereinbarung, 079 588 55 79). Bis 18. März.  Cécile Huber. Aquarelle. Foyer der Ita Wegman Klinik, Stollenrain 11. Täglich 8–21 Uhr. Bis 25. März.  Hanspeter Münch: Lichträume. Forum Würth, Dornwydenweg 11. Täglich geöffnet von 11 bis 17 Uhr. Bis 15. April. Reinach  Claude Treptow. «Silhouettenspiele», Bilder. Wohn- und Bürozentrum für Körperbehinderte, Aumattstrasse 70–72. Mo–Do 7.30–12 und 13–17.30 Uhr, Fr 7.30–12 und 13–17 Uhr. Bis 27. April

Sonntag, 18. März Aesch  Aescher Konzertabende 2012. Evangelos Sarafianos, Klavier, spielt Konstantinidis, Beethoven, Ravel, Chopin. Reformierte Kirche. 17 Uhr.

Goldener Fisch im Netz: Das Puppentheater Felicia spielt Grimms «Die Goldkinder».

Donnerstag, 15. März Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel Georg Darvas, Inszenierung Hans J. Ammann, Bühne Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr.  Jazz im Forum Würth. Alexia Gardner und das Offbeat Trio. 20 Uhr.

FOTO: ZVG

Freitag, 16. März

Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel Georg Darvas, Inszenierung Hans J. Ammann, Bühne Madeleine Lehmann. Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 18 Uhr. Anschl. Publikumsgespräch mit Prof. Dr. Joachim Küchenhoff, Chefarzt Kantonale Psychiatrische Klinik Liestal.

Arlesheim  «Der Heiler». Monodrama von Oliver Bukowski. Spiel Georg Darvas, Inszenierung Hans J. Ammann, Neues Theater am Bahnhof. Stollenrain 17. 20 Uhr

Dornach  Die Goldkinder. Ein Märchen der Brüder Grimm. Marionettenspiel. Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene. Goetheanum, Theater Felicia. 11 Uhr.

Reinach  «Frühlingserwachen». Frühlingsausstellung in der Weiermatthalle. Vernissage mit dem Ensemble la Volta: 18–19 Uhr. Offen bis 21 Uhr.

Reinach  «Frühlingserwachen». Frühlingsausstellung in der Weiermatthalle. 11–17 Uhr.

präsentiert Ihnen das Kreuzworträtsel

Schon gehört?

Yuja Wang

Herzlichen Glückwunsch

Bücher Top 10

Der Bider &Tanner-CD-Tipp

«Fantasien»

Bücher Top 10

Belletristik

Sachbuch

1.

1.

CHRISTIAN KRACHT:

TOMÁS SEDLACEK:

Imperium, Roman, Kiepenheuer & Witsch Verlag

Die Ökonomie von Gut und Böse, Wirtschaft, Hanser Verlag

2.

2.

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 8. März 2012 Valentin Gloor, Brosiweg 1, 4143 Dornach.

LUKAS HARTMANN:

MARTIN JENNI:

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

3.

Räuberleben, Roman, Diogenes Verlag

CATALIN DORIAN FLORESCU: Jacob beschliesst zu lieben, Roman, C.H. Beck Verlag

4.

DANIEL GLATTAUER: Ewig dein, Roman, Deuticke Verlag

5.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 19. März 2012, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

ARNE DAHL:

Hörgenuss mit zwei Buchstaben? Lösung 10/2012: Golfplatz

CDs gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 98, CD-Onlineshop: www.musikwyler.ch

Nach ihrer letzten Einspielung der von Kritik und Publikum gleichermassen gefeierten Rachmaninow-Einspielungen hat Yuja Wang bei der Deutschen Grammophon nun eine Sammlung von Miniaturen aufgenommen, ein Projekt ganz anderer Art. «Ich liebe all diese Stücke», erzählt Yuja. «Mit diesen Miniaturen kann ich eine Stimmung, einen Geruch, den Hauch einer Atmosphäre einfangen.» Transkription von Schubert Liedern, Stücke von Rachmaninow, Werke von Skrjabin, dessen Werk Yuja Wang ganz besonders fasziniert, sowie viele bekannte Melodien, ob original für Klavier geschaffen oder für die Tasten bearbeitet, ein bunter Strauss von kleinen Perlen finden sich auf der vorliegenden CD.

Gier, Thriller, Piper Verlag

6.

MILENA MOSER: Montagsmenschen, Roman, Nagel & Kimche Verlag

7.

PÉTER NÁDAS: Parallelgeschichten, Roman, Rowohlt Verlag

Eine Runde Schweiz. Auf kulinarischer Entdeckungsreise durchs Land, Restaurantführer Schweiz, Werd Verlag

3.

ROLF DOBELLI: Die Kunst des klaren Denkens. 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Philosophie, Hanser Verlag

4.

PETER VON MATT: Das Kalb von der Gotthardpost. Zur Literatur und Politik in der Schweiz, Politik, Hanser Verlag

5.

WALTER WITTMANN: Die Superkrise. Die Wirtschaftsblase platzt, Wirtschaft, Orell Füssli Verlag

6.

8.

DAVID EAGLEMAN:

JUSSI ADLER-OLSEN: Das Alphabethaus, Krimi, DTV Verlag

Inkognito. Die geheimen Eigenleben unsreres Gehirn, Psychologie, Campus Verlag

9.

7.

DANIEL SILVA:

JUDITH GIOVANELLI-BLOCHER: Der rote Faden. Die Geschichte meines Lebens, Biografie, Nagel & Kimche Verlag

8.

ADAM ZAMOYSKI: 1812. Napoleons Feldzug in Russland, Geschichte, C.H. Beck Verlag

9.

OTTO STICH: Die Rembrandt Affäre Affäre, Thriller, Pendo Verlag

Ich blieb einfach einfach, Politik, Verlag Johannes Petri

10.

10.

MICHAEL ONDAATJE:

BASLER STADTBUCH 2011

Katzentisch, Roman, Hanser Verlag

Region Basel, Christoph Merian Verlag

20120315_WOB  

Mittlerer Osten vor düsterer Zukunft. Fernsehjournalist Ulrich Tilgner sprach in Arlesheim über das Scheitern des Westens. Ein Zeitfenster v...