Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Donnerstag, 25. August 2011

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 34

Volksfest vor laufender Kamera

3

Arlesheim

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Dornach organisierte nach dem Sieg im «Donnschtig-Jass» in Hundwil ein Dorffest der Superlative Der letzte «DonnschtigJass» 2011 sorgte für schmachtende Herzen bei Semino-Rossi-Fans, Herzklopfen bei FCBAnhängern und Herzflattern beim Jassen.

Nichts wegwerfen: Vor 20 Jahren von ihr begründet, kann Marie Regez zusammen mit ihrem Team den grossen Jubiläums-Flohmarkt präsentieren. Das ganze Dorfzentrum wird am Samstag im Zeichen des Entdeckens und Handelns stehen.

25

Münchenstein

Nicht verlieren: Das Birseck im TV. Nach den Dornachern im Donnschtig-Jass zeigen die Balarins Furlans in 5GEGEN5, was sie können. Und so schnell geben sich die Volkstänzer nicht geschlagen!

Agenda

32

Stellen

20. 21

Immobilien

22. 23 16

Z

ufrieden verfolgte das Dornacher OK-Team «DonnschtigJass» die Live-Sendung. Viel Arbeit lag hinter ihnen bis zum Beginn der Live-Übertragung. Bereits während der Bewerbungsfrist hatte die Sendeleitung Dornach besucht und sich für das Gebiet rund um den Museumsplatz als Austragungsort entschieden. Hotels und Dekoration waren bereits gebucht und wären bei einem allfälligen Gewinn von Mariastein auch dort zum Einsatz gekommen. Nachdem Dornach als Sieger feststand, fand eine erste Sitzung vor Ort mit der Aufnahmeleitung statt. Am nächsten Tag suchte Gemeindepräsident Kurt Henzi mit einer TV-Redakteurin geeignete Drehorte für das Ortsportrait auf und entwickelte mit ihr gemeinsam ein kleines Drehbuch. Am Samstag filmte ein Fernsehteam während des ganzen Tages für den dreiminütigen Spot. Ab Dienstag wurde die Hauptstrasse gesperrt und der Aufbau begann. Sattelschlepper mit Material für

Prächtige Stimmung: Das Dorfzentrum um das Heimatmuseum war Schauplatz für Dornachs TV-Auftritt. die 60-minütige Sendung eroberten Dornach und das Team breitete sich Tag für Tag mehr aus: 15 Tonnen Material wurden verbaute und über 2,5 Kilometer Kabel verlegte. Professionelles TV-Team Am Donnerstag begannen die ersten Proben kurz nach dem Mittagessen. Per Zufall anwesende Kinder durften zu Roman Kilchsperger ins Jass-Zelt und den Platz des Jasskönigs einnehmen. Die Kameraeinstellungen wurden geprobt

und der genaue Ablauf der Sendung festgelegt. Vor der Bühne hatten Mitglieder des Fanclubs von Stargast Semino Rossi Tische in Beschlag genommen. Plakate des Stars, Schals und Argentinien-Fahnen sowie T-Shirts des Fanclubs zierten die Garnituren. Ab 13 Uhr nahmen die ersten Helfer des Sportclubs, des Turnvereins, der Concordia und der Guggenmusig Ruinenarre ihre Arbeit auf. Der Ertrag der Festwirtschaft wurde zu gleichen Teilen unter den vier Vereinen aufgeteilt. Gemeindepräsident und

FOTO: JAY ALTENBACH

OK-Mitglied Kurt Henzi lobte die gute Zusammenarbeit mit den Fernsehleuten und zeigte sich beeindruckt von der Professionalität: «Rund 40 Leute sind heute vor Ort und jeder weiss genau, was er zu tun hat.» Trotz drei kurzen Regengüssen verlief die Sendung problemlos. Die beiden FCB-Fussballer Marco Streller und Beni Huggel waren für die Kids die Stars der Sendung und Semino Rossi liess die Herzen vieler Damen höher schlagen. Fortsetzung auf Seite 2

Bikefestival-Basel.ch Dieses Wochenende auf dem Schänzli

Zu jedem Einkauf offeriert: Gutschein für die frischeste Schänzli-Wurst!

Sport und Optik unter einem Dach

Hauptstrasse 39, Reinach

JETZT AKTUELL: TATONKA RUCKSÄCKE JOGGINGSCHUHE vom 25. 8. bis 3. 9. vom 20.5.–29.5.2010

15% RABATT www.look-perfect.ch

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

512760

Arlesheim / Aesch

www.atelier-nique.ch

In der Luft 467177

Events

Jay Altenbach

liegt modisches Pariser Flair: frivol, selbstbewusst und chic mit aussergewöhnlichen Formen und ausgefallenen Details: Einfach so souverän und dynamisch, wie sich das eine Powerfrau wünscht.

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50

P. Leuenberger Gartenbau AG

Ihr Modehaus in Laufen

Tel. 061 751 63 53 DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

www.leuenberger-gartenbau.ch

Möbelrestauration in Münchenstein Telefon 061 413 08 62


DIE ZWEITE

2 Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15 Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

DONNSCHTIG-JASS Fortsetzung von Seite 1

Volksfest … Die jungen Tänzer von Sylize waren atemberaubend. Sie vermischten verschiedene Stilrichtungen zu einer fantastischen Tanzshow. Nach drei Runden jassen lag Marbach mit nur gerade zwei Punkten im Vorsprung aber gewann den letzten entscheidenden Jass deutlich. Mit dem gemeinsam gesungenen Schmachtfetzen Sierra Madre, Wunderkerzli und einem Gruppenbild der Stars sorgte Roman Kilchsperger für einen gelungenen Schlusspunkt. Aufnahmeleiter Rob Rutz und Moderator Roman Kilchsperger lobten beide die gute Zusammenarbeit mit den Behörden und dem OK. Die Sendung sei gut verlaufen und das Publikum habe sensationell mitgemacht. Die gute Stimmung hielt noch weit bis in die Nacht hinein an und die Dornacher genossen wieder einmal ein gelungenes, gemeinsames Fest.

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Bike Challenge führt durchs Birseck und das ganze Baselbiet

GESCHÄFTSWELT

Wer kümmert sich um Heim und Tiere?

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Während Ihrer Abwesenheit müssen Sie nicht mehr das eigene Heim und Ihre Tiere den Nachbarn, Bekannten oder Verwandten überlassen. Die Stocker-Housekeeping mit Sitz in Erschwil bietet alle Dienstleistungen rund um Heim- und Tierbetreuung an. Sie führt Kontrollgänge in Heim und Garten durch, kontrolliert die Haustechnik, lüftet die Räume, schaltet die Beleuchtung ein und aus, leert den Briefkasten, füttert die daheimgebliebenen Haustiere, giesst die Pflanzen und vieles mehr. Zudem kümmert sich die Stocker-Housekeeping bei Ihrer Abwesenheit nach Wunsch auch um den Garten, den Pool, macht Schneeräumungen oder füllt den Kühlschrank vor Ihrer Rückkehr auf, alles ganz nach Ihren Wünschen. Ebenfalls im Angebot ist ein Fahrservice zum Flughafen oder Bahnhof. Für ein ganz persönliches und individuelles Angebot erreichen Sie die Stocker-Housekeeping unter 079 480 82 84 oder info@stocker-housekeeping.ch Stocker-Housekeeping behütet das Zuhause verschwiegen, zuverlässig und vertrauenswürdig während der Abwesenheit unserer Auftraggeber. www.stocker-housekeeping.ch

«Bikefestival Basel». Das Velofest auf dem «Schänzli» für Tourenfahrer, Familien und Outdoorfans.

Die Mountainbike-Szene trifft sich an diesem Wochenende auf dem «Schänzli» zum «Bikefestival Basel». Im zweitägigen Event integriert ist neu die Baselbieter Bike Challenge, die durch alle Gemeinden des Landkantons führt. Thomas Kramer

O

lympiasieger und Weltmeister Julien Absalon (Frankreich), Weltmeister José Antonio Hermida (Spanien) und namhafte Schweizer Fahrer wie die Lokalmatadoren Katrin Leumann und Pascal Schmutz sind auf der Startliste des «Racer Bikes Cup» zu finden. Der Cup ist das sportliche Highlight des zweitägigen Velofests auf

der Pferdesportanlage in Muttenz, wo in diesem Jahr der Final dieser bedeutenden europäischen Mountainbike-Serie ausgetragen wird (Start Sonntag, 12 Uhr/Frauen; 14 Uhr/Herren). Die Fahrer erkämpfen sich die letzten Punkte für die Gesamtwertung – für Spannung ist also gesorgt. Auf dem «Schänzli» können die Zuschauer auf dem zwei Kilometer langen Streckenteil, der innerhalb des Stadions verläuft, die spektakulären Sprünge hautnah miterleben. 86 Gemeinden, 259 Kilometer Erstmals findet auch die traditionelle «Baselbieter Bike Challenge» unter dem Dach des «Bikefestival Basel» statt. Die Challenge gilt als Saisonhöhepunkt für alle Mountainbike- und Tourenfans und wird getragen von einer in der Schweiz und im Bikesport einzigartigen Idee: Auf dieser Velotour für jedermann wird jede der 86 Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft mit dem Rad durchfahren. So kommen auf der XXL-Tour durch die sehr hügelige Landschaft insgesamt stolze 259 Kilometer und knackige 4750 Höhenmeter zusammen.

Dies macht die Challenge zu einer der grössten Herausforderungen, die der Schweizer Mountainbikesport zu bieten hat. Natürlich stehen auch kürzere Strecken zur Wahl. In der Kategorie Fun etwa, der einfachsten Kategorie, können Einsteiger und Familien sich mit der Distanz von 50 Kilometer ans Biken und an längere Distanzen herantasten. Velo-Expo, Tricks und Sprünge Das zweitägige Fest rund ums Velo hat noch mehr zu bieten: Am «Monster Energy Slopestyle» zeigen die weltbesten Fahrer Sprünge und Tricks, die den Atem stocken lassen, und beim Plausch-MTB-Rennen «Bike 4 Trails» sammeln die Teilnehmenden Spendengelder für Bike-Trails in der Region und sorgen mit ihren ausgefallenen Kostümen für Unterhaltung. Zum Programm gehören ausserdem eine grosse Velo-Expo und viele weitere Attraktionen für Renn- und Tourenfahrer, Familienausflügler und Outdoorfans. Der Eintritt zum «Bikefestival Basel» ist gratis. Informationen und Renndaten findet man unter www.bikefestival-basel.ch.

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch Verkaufsleiter Markus Würsch Tel. 061 706 20 27 markus.wuersch@azmedien.ch Druck Mittelland Zeitungsdruck AG, SolPrint, 4553 Subingen Kontakte Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch Inserateschluss Dienstag, 12.00 Uhr Inseratepreise www.wochenblatt.ch mm sw Fr. –.85 mm farbig Fr. 1.12 Alle Preise zuzüglich 8% MwSt. Auflage WEMF-beglaubigt 30 636 Ex. (WEMF 2010) Copyright AZ Anzeiger AG Inseratekombination Birs-Kombi: Inserate-Kombination mit Wochenblatt (Schwarzbubenland/Laufental), Wochenblatt (Birseck/Dorneck) und Birsigtal-Bote Auflage Birs-Kombi: 75 505 Ex. Abonnemente AZ Anzeiger AG, Abo Contact Center, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Tel. 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56, abo@azmedien.ch ½ Jahr Fr. 60.–, 1 Jahr Fr. 120.–

FOTO: ZVG

RAMPENVERKAUF Ital. Designerschuhe Damen und Herren SAMSTAG 27. AUGUST 10.00 bis 18.00 Uhr Industriestrasse 111 4147 Aesch


3

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Theater Basel

Gerenmattstrasse

Spendenaktion abgeschlossen

Erneuerung der alten Wasserleitung, Neubau Sauberwasserkanalisation, Strasseninstandstellung Die Bauarbeiten für die Erneuerung der alten Wasserleitung und den Neubau einer Sauberwasserkanalisation beginnen am Montag, 29. August 2011, und dauern bis ca. Ende November 2011. Wegen enger Platzverhältnisse in der Gerenmattstrasse muss während der Bauarbeiten ein Einbahnverkehr via Blauenstrasse und Dürrmattweg eingerichtet werden. Während der Bauarbeiten für die neue Trinkwasserleitung muss mit kurzfristigen Wasserabstellungen gerechnet werden. Die betroffenen Anwohner/innen werden durch die Wasserversorgung Arlesheim jeweils rechtzeitig informiert. Bei den Grabarbeiten bzw. Strasseninstandstellungsarbeiten muss mit kurzzeitigen Sperrungen der Hauszufahrten gerechnet werden. Die Unternehmung Erne AG, Arlesheim, wird bemüht sein, die Arbeiten speditiv und sauber auszuführen. Wir bitten Sie um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeschränkungen und allfällige Störungen durch den Baulärm. Für weitere Fragen steht Ihnen die Bauverwaltung, Leiter Tiefbau Herr R. Dietwiler, Tel. 061 706 95 53, oder der Brunnmeister, Herr P. Grosheny, Tel. 061 706 95 85, gerne zur Verfügung. Raumplanung, Bau und Umwelt

Nachdem das Baselbieter Stimmvolk im Februar 2011 die Subventionserhöhung für das Theater Basel abgelehnt hatte, rief der Gemeinderat zu einer Spendenaktion auf und beschloss gleichzeitig – zusätzlich zum jährlichen Beitrag von 20 000 Franken – die eigehenden Spenden bis zu einem Gesamtbetrag von Fr. 20 000.– zu verdoppeln. Mittlerweile ist die Aktion abgeschlossen. Es sind Fr. 24 900.– an Spenden eingegangen. Zusammen mit den beiden vom Gemeinderat beschlossenen Beiträgen von insgesamt Fr. 40 000.– ergibt sich ein Gesamtbetrag von Fr. 64 900.– zugunsten des Theater Basel. Das Theater Basel setzt weit über die Stadt Basel hinaus wichtige Impulse für das kulturelle Leben in der Region und trägt damit auch zur Attraktivität des Wohn- und Wirtschaftsstandortes Arlesheim bei. Der Gemeinderat dankt allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich für ihre UnterGemeinderat stützung. Gemeindeversammlung vom 26. Okt. 2011

Reservetermin fällt aus Mangels entscheidungsreifer Geschäfte entfällt die Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 26. Oktober 2011. Die nächste Gemeindeversammlung findet statt am Donnerstag, 24. November 2011, um 20.00 Uhr. Die Einladung mit der Traktandenliste wird spätestens 10 Tage vor der Gemeindeversammlung an die Haushaltungen verschickt. Die Unterlagen und weitere Informationen zu den Gemeindeversammlungen finden Sie auf unserer Internetseite www.arlesheim.ch (Rubrik «Politik/Gemeindeversammlung»). Gemeinderat Herbstferien

Tageslager für Kindergartenund Primarschulkinder Die Stiftung Sunnegarte bietet in den Herbstferien wieder ein Tageslager an. Von Montag, 3. Oktober 2011 bis Freitag, 7. Oktober 2011, tauchen die Kinder in eine «Märchenwelt» ein. Anmeldeschluss ist der Freitag, 16. September 2011. Es gilt eine Mindestbelegung von 2 Tagen. Anmeldung und weitere Auskünfte unter Telefon 061 701 49 25 oder tagesbetreuung@sunnegarte.org. Die Anmeldeunterlagen können auch unter www.sunnegarte.org/tagesbetreuung heruntergeladen Gemeindeverwaltung werden.

Sperrung der Hauptstrasse während des 20. Arleser Flohmärtes Wie im vergangenen Jahr, bleibt anlässlich des Flohmarktes vom Samstag, 27. August, die Hauptstrasse im Abschnitt Ermitagestrasse bis Dornachweg, von 7.00 bis 19.00 Uhr, für sämtlichen Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist signalisiert. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, nach Möglichkeit den Markt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuss zu besuchen. Bekanntlich steht nur eine begrenzte Anzahl Parkplätze zur Verfügung. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindepolizei

Feldschützengesellschaft Am Mittwoch, 31. August 2011: Letzte obligatorische Bundesübung der Feldschützen Arlesheim. Von 18.00 bis 20.00 Uhr im Schiessstand Gobenmatt.

20 Jahre Arleser Flohmärt

Kunterbunt und wiederverwertbar: Am Samstag dürfte für jeden ein Schnäppchen zu machen sein.

Am Samstag findet der beliebte Arlesheimer Flohmarkt zum zwanzigsten Mal statt. Um die 250 Stände verwandeln den Dorfkern in einen bunten Basar. Isabelle Hitz

W

as 1992 mit rund 50 verkaufenden Familien auf dem Arlesheimer Postplatz begonnen hat, ist in den letzten zwanzig Jahren zu einem Grossanlass geworden. «Wir sind jetzt an der Grenzen angelangt» betont Organisatorin und Gemeinderätin Marie Regez. Über fünfzig Absagen musste sie erteilen, denn die Nachfrage nach einem Platz war dieses Jahr so gross wie noch nie. Regez versucht, mehrheitlich Arlesheimer bei der Platzvergabe zu berücksichtigen. Der Anlass soll ganz klar für die Region sein. Sie achtet daher darauf, dass nicht zu viele halb professionelle Händler teilnehmen: «Ich versuche ein Gleichge-

wicht herzustellen zwischen denjenigen Teilnehmenden, die ihren Estrich entrümpeln wollen, und den Leuten, die ihre Ware vorbereitet haben», so die Organisatorin. Recycling statt Wegwerfen Der jeden August stattfindende Anlass wurde 1992 von Marie Regez ins Leben gerufen und stand von Anfang an unter dem Patronat der Umweltschutzkommission der Gemeinde. Die Idee dahinter war und ist «Recycling statt Wegwerfen». Verkaufen können sowohl Kinder wie auch Erwachsene, denn einen speziellen Kinderflohmarkt gibt es in Arlesheim schon seit Längerem nicht mehr. Neben Second-Hand-Artikeln aller Art gibt es auf dem Flohmarkt auch ein Nostalgiekarussell im Hinterhof der Kantonalbank sowie drei Beizli, die von gemeinnützigen Institutionen betrieben werden. Neu stehen dieses Jahr auch ein paar Bänke bereit, auf denen sich die Besucher erholen können. «Denn wenn sie müde sind, gehen sie nach Hause, und das wollen wir nicht!» lacht Regez. Marie Regez organisiert den Arleser Flohmi mit viel Engagement und Herzblut. Am Samstag wird sie deshalb nicht nur nach dem Rechten schauen, son-

FOTO: ROLAND ZUMBÜHL

dern das Marktgeschehen auch an einem Stand mit ihren Töchtern geniessen. «Ich habe gerne Feste! Und einen Flohmarkt finde ich etwas Faszinierendes!» So ein Markt habe auch etwas sehr Verbindendes und passe somit sehr gut zum Motto der Gemeinde Arlesheim: «Wo Menschen einander begegnen». Nun hofft die Organisatorin – und mit ihr wohl auch alle anderen, die am Samstag nach Arlesheim kommen, um zu (ver)kaufen – auf flohmarkttaugliches Wetter: windstill, trocken und nicht zu heiss solls werden!

Fahrräder für Afrika Als Jubiläumsaktion sammelt die Umweltschutzkommission der Gemeinde von 9.00 bis 13.00 Uhr im Badhof fahrtüchtige und reparaturbedürftige Fahrräder und Fahrradbestandteile. Die Fahrräder werden von den Recycling Werkstätten von «Gump & Drahtesel» in Stand gestellt und in afrikanischen Länder verteilt.

NEUES THEATER AM BAHNHOF

Ein Zwischenhalt in Arlesheim

Zwischennutzung: Georg Darvas und Johanna Schwarz vor dem zukünftigen Haupteingang am Stollenrain. FOTO: ZVG Es war ja immer von Übergang die Rede, als das Neue Theater am Bahnhof die Tore schloss. Nun hat sich eine neue Möglichkeit aufgetan: bis die zukünftige Spielstätte am Bahnhof Dornach-Arles-

MUSIKSCHULE

250 Jahre – noch immer strahlend Am 29. August 2011 feiert die weltberühmte Silbermann-Orgel des Arlesheimer Doms ihren 250. Geburtstag. Zu diesem Anlass findet bis weit in die Nacht hinein ein Marathon-Orgelkonzert mit verschiedenen Organistinnen und Organisten statt, begleitet von einem kulinarischen Angebot nach Elsässer Art. Nach dem Orgelspiel und der Ansprache des Basler Stadtpräsidenten Dr. Guy Morin werden Sie die Schüle-

rinnen und Schülern der Musikschule (Klassen A. Du Pasquier, Th. Muster, N. Simone, P. Koller) mit einem vielfältigen Programm überraschen. Für unsere Schülerinnen und Schüler ist es eine einmalige Gelegenheit, auf dieser wundervollen Orgel zu musizieren. Der Anlass findet statt am Montag, dem 29. August, um 18 Uhr im Arlesheimer Dom. Thomas Waldner, Schulleiter

heim errichtet sein wird, kann das Theater nun doch in der Region bleiben und wird nicht in die Stadt ziehen! Dank der Einladung der Stiftung Edith Maryon kann das NTaB die Räume der ehemaligen Druckerei Arlesheim (zuletzt bc-medien) am Stollenrain 17, zwei Gehminuten von Arlesheim-Dorf entfernt, mieten. Diese werden, zeitgleich mit dem Probenbeginn für die Eröffnungsproduktion, in diesen Wochen zu Theaterraum, Foyer, Theatergarderobe und Theaterbüro umgebaut. Mit wenigen, sicherheitstechnisch notwendigen Umbau-Massnahmen werden die reizvollen Räume des Industrieanbaus der 50er-Jahre dem Theater eine spannende Bleibe mit rund 90 Plätzen bieten.

Die Möglichkeit der flexiblen Bespielung wird in den neuen Räumen noch mehr der Tradition des NTaB, mit massgeschneiderten Stücken zu arbeiten, gerecht – die Eigenproduktion zur Saisoneröffnung 2011-12 wird davon ein erstes Beispiel der Bespielung in fast allen Räumen geben: «Mutters Courage» von George Tabori (übrigens: keinerlei Bezug zu Brecht!) mit Nikola Weisse und Alexander Tschernek, Regie führt Georg Darvas, Première ist am 8. Oktober 2011 um 19.30 Uhr. Neben den Eigenproduktionen und dem Jugendtheater werden einige ausgewählte Gastspiele bis Mai 2012 zu sehen sein. Der Spielplan erscheint im September. Das Neue Theater am Bahnhof


4

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

FLOHMARKT

LESERBRIEF

HOSPIZ IM PARK

Übermorgen ist der 20. Flohmarkt

Volg-Schliessung

Tag der offenen Tür

Flohmarkt im Dorfzentrum … Wie jedes Jahr verwandelt sich Arlesheim in einem riesigen Basar … Am Samstag, 27. August, zwischen 9 und 16 Uhr werden Kleider, Möbel, Bücher, Spielsachen, Samstag, 27. August 2011 von 9 bis 16 Uhr

20. Arleser

Flohmärt im ganzen Dorfkern Arlesheim

Geschirr und vieles, vieles mehr an über 250 Ständen angeboten. Dazu warten drei «Strassen-Beizli» mit leckeren Angeboten auf. Sie laden hungrige Passanten/-innen ein, sich auszuruhen und bei Speis und Trank die amüsante «Flohmarkt-Landschaft» in der wunderschönen Arleser Kulisse zu geniessen. Auch dieses Jahr dehnt sich der Flohmarkt im Hinterhof der Kantonalbank aus, wo ein schönes Nostalgie-Karussell auf alle Kinder wartet – zum «Nostalgie-Preis» natürlich. Die Umweltschutzkommission, welche das Patronat über den Flohmarkt hat, wird mit ihrer grossen Velo-Sammelaktion im Badhof und an der Hauptstrasse aktiv und präsent sein. Marie Regez

FEUERWEHR

Duell um das neue Kommando Wenige Tage vor der bereits angekündigten Hauptübung ist so manches klarer geworden, unter anderem auch, dass am selben Tag und zur selben Zeit Arlesheims beliebter Flohmarkt stattfinden wird. Eine prima Sache: Erst gemütlich eine Runde auf dem Markt, dann Spannung pur bei der Feuerwehr. Im letzten Artikel tönte sie ja schon an, die Stabübergabe von einem Kommando ans nächste. Das wird nicht nur offiziell-behördlich stattfinden, nein, in Arlesheim muss man sich dafür auch noch Duellieren. Bei verschiedenen Spielen geht es

darum, wer sich durchsetzen kann – das alte oder das neue Kommando? Vielleicht müssen wir am Ende dann noch das alte behalten … Oder wir ersetzen das Kommando kurzerhand durch Kinder. Die dürfen nämlich auch ganz viel spielen. Das Ganze findet übrigens unter dem Stichwort «Wilder W...», äh, nein, «Wildes Dorf» statt, das sollte genügen, um zu erahnen, in welche Richtung es geht. Also, nochmals, herzlich willkommen, mit oder ohne Flohmarktbesuch. Axel Mannigel

PARTEIEN

Vom Eigenheim ins Altersheim? Die Aussicht vom Eigenheim ins Altersheim umziehen zu müssen, macht vielen Leuten Angst. Obwohl Arlesheim zwei gut geführte, schöne Altersheime hat – die idyllische Obesunne und die zentrale Landruhe – bleiben die meisten älteren Leute in ihrem vertrauten Zuhause, solange es irgendwie geht. Ein Sturz oder eine Krankheit machen dann häufig einen unvorbereiteten Umzug nötig. Wäre es nicht schön, sich noch bei guter Gesundheit für ein altersgerechtes Zuhause entscheiden zu können? Ein Zuhause, in dem man auch bleiben kann, wenn man nicht mehr somobil und selbstständig ist. Immer mehr

ältere Leute möchten autonom wohnen mit der gleichzeitigen Sicherheit, in einem stabilen sozialen Netz zu leben. Für eine klassische Alterswohnung fühlen sie sich zu jung. «Alternative Wohnformen» sind in Deutschland weit verbreitet und entstehen immer häufiger auch in unserer Region. Das schweizweit grösste Projekt ist die Hausgemeinschaft 55+ in Zürich. Sie ist Teil einer Genossenschaftssiedlung. Rund 50 Personen wohnen in den 35 hindernisfreien Wohnungen. Alle haben einen Vertrag zur Nachbarschaftshilfe unterschrieben. Man hilft sich gegenseitig und pflegt den gesellschaftlichen Austausch. In ähnlichen Projekten hat die Spitex einen Stützpunkt direkt in der Überbauung. In einem Basler Projekt werden einzelne Studios günstig an Studenten/-innen vermietet. Diese übernehmen dafür die Nachtwachen. All das ist möglich – bald auch in Arlesheim? Ursula Laager, Frischluft

Mit grossem Bedauern haben wir erfahren, dass der Volg in Arlesheim am Dienstag, 23. August (vorübergehend?), geschlossen wird. Dank seinem grossen Angebot an Bio-Lebensmitteln/ Kosmetika und Reinigungsmittel kauften wir dort regelmässig ein. Dank dem Angebot, diverse Reinigungsmittel nachfüllen zu können, was weder die Grossverteiler noch andere Detaillisten hier anbieten, blieb uns mancher Weg in die Stadt erspart. Auch wegen des persönlichen Kontakts zum Personal, welches einem mit Namen begrüsste, war dieser Laden unsere erste Wahl. Aus welchen Gründen auch immer, dieses Geschäft schliessen musste ( billiger Euro – Einkaufen im günstigeren Deutschland?): Wir hoffen auf eine Lösung, damit uns dieser Laden mit seinen freundlichen Angestellten und seinen ausgesuchten Produkten im Herzen Arlesheims erhalten bleibt ! Beat und Catherine Stöckli

VORTRAG

Farbpunktur für unsere Gesundheit Heute Donnerstagabend, 25. August, 20 Uhr, im Saal des Domhofs, erhalten Sie einen Eindruck von Brigitte Kochers Arbeit als Naturärztin und Heilpraktikerin und begeisterter Farbpunkturtherapeutin. Sie erfahren, was Sie für sich zu Hause alles machen können, um gesund zu bleiben. Farben sind ein Urquell des Lebens und der Gesundheit. Peter Mendel hat vor über 30 Jahren ein Therapiesystem entwickelt, welches bei verschiedensten Beschwerden wie Kopfschmerzen, Migräne, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, allgemeinem Unwohlsein, Schmerzzuständen, Arthrose, Tinnitus etc. eingesetzt werden kann und heilend und hilfreich sein kann. Wir laden Sie herzlich ein zu diesem interessanten Vortrag (siehe auch Inserat). Kath. Frauenverein Arlesheim und Frauenverein Arlesheim

TC REICHENSTEIN

CINEMA PARADISO

25. Fritz Seemann Mixed

Herzliches Dankeschön

Trotz teilweise kleiner Regengüsse konnte das 25. Fritz Seemann Mixed des TC Reichenstein ohne Spielverschiebung wieder bei sehr guter Beteiligung der Paare durchgeführt werden. In beiden Hauptkonkurrenzen konnten die letztjährigen Gewinner Ihre Siege nicht wiederholen, da das Niveau in beiden Tableaux doch sehr hoch war. Es gewannen im Hauptturnier R4/9 Steffen Pawelzik/Nathalie Riggenbach gegen Dragan und Daniela Makivic, im R5/NC Micha Roth/ Jasmine Gasser gegen Peter Krüger/ Si-

mone Stutz. Das Trost-Turnier R4/9 gewannen Urs Meier/Pia Kammermann gegen Philippe Schupp/Doris Ramp knapp, und im Trost-Turnier R5/NC siegten Axel Heil/Alena Cernicka gegen Alfred Wendelspiess/Christine Grohsmann. Ein kleiner Höhepunkt war auch die Einlage von Vito Gugolz, Megge Müller, Oliver Bühler und Jan Bolten anlässlich des Themenabends; sie zeigten den Zuschauern, wie im regionalen Spitzentennis gespielt wird. Allen Sponsoren, Teilnehmern, Helfern und vor allem dem Küchenteam Peter Rüfenacht und Anita Welte ein herzliches Dankeschön für diesen ausgezeichneten Anlass. Ohne sie wäre so eine Woche nicht durchführbar. Die Turnierleitung hofft auch, dass sie alle im nächsten Jahr am 26. Fritz Seemann Mixed 2012 wieder begrüssen darf. Niklaus Senn, Turnierleiter TC Reichenstein

www.wochenblatt.ch

Die 20ste Ausgabe des Cinema Paradiso an der frischen Luft ist nun über die Bühne unserer schönen Piazza Grande. Das Wetter war uns diesmal endlich wohlgesinnt und hat für regen Besuch gesorgt. Liebe Kinofans, so ist es ein Vergnügen, Sie vor der Leinwand begrüssen zu dürfen. Zusammen mit der Vorführung im Schwimmbad haben Sie es auf ca. stolze 2100 Zuschauerinnen und Zuschauer gebracht. Das spornt uns an, am bisherigen Konzept festzuhalten. Die aufblasbare Leinwand hat zwar Löcher, der Projektor Macken: wir halten aber an unserer Technik fest, weil viele Besucherinnen und Besucher darob ins Staunen geraten. Wir versuchen sie einfach, etwas zu verbessern. Die positiven Rückmeldungen über die Programmation haben uns auch sehr gefreut. Uns so bereiten wir uns ab nächsten Monat bereits aufs nächste Jahr vor. Ihr Cinema Paradiso

Am Sonntag, 4. September, von 14 bis 17 Uhr veranstaltet das Hospiz im Park zum 15-Jahr-Jubiläum einen Tag der offenen Tür. Das Hospiz im Park ist eine Spezialklinik mit kantonalem Leistungsauftrag für Palliative Care. Ein Team von spezialisierten Ärzten, Pflegefachpersonen und weiteren Therapeuten bietet umfassende Palliative Care für unheilbar kranke Menschen an. Der Leitgedanke ist eine bestmögliche Lebensqualität durch Linderung von Schmerzen und weiteren belastenden Beschwerden. Aufgenommen werden Patienten aller Versicherungsklassen. Auch in diesem Jahr öffnet das Hos-

piz im Park die Türen für ein interessiertes Publikum. Die Referate über Pflege und Begleitung im Hospiz und Palliativmedizin-Angebote in Ihrer Nähe stellen das bewährte und anerkannte Behandlungs- und Betreuungskonzept der Palliative Care vor. Gruppenführungen durch das Hospiz bieten Gelegenheit für einen informativen Gedankenaustausch über den Hospiz-Alltag. Informationsstände geben Auskunft zur Baselbieter Patientenverfügung, Freunde des Hospiz und Trauergruppen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Vreni Schmid, Präsidentin des Stiftungsrates

DOMKONZERTE

250 Jahre Silbermann-Orgel Voller Bewunderung schauen Kirchenbesucherinnen und -besucher im herrlichen Arlesheimer Dom immer wieder ergriffen auf die prachtvolle Orgel und können sich nicht satthören an ihrem hellen, durchsichtigen Klang. Vor 250 Jahren hat der Elsässer Johann Andreas Silbermann dieses instrumentale und architektonische Kunstwerk geschaffen, das in seiner Bedeutung und Ausstrahlung landes- und weltweit einzigartig dasteht. Silbermann war «ein perfekter Handwerker, ein genialer Klangarchitekt und ein universell gebildeter Geist des ausgehenden Barockzeitalters» (J.C. Zehnder). Als der begnadete Künstler sein Orgelwerk vollendet hatte, schrieb er in sein Tagebuch: «Und also Gott seys ge-

danckt Samstag den 29. August mit dieser Arbeit fertig worden». – So will auch die römisch-katholische Pfarrei St. Ottilia zum Anlass des 250. Geburtstags ihrer Dom-Orgel in den Dank Silbermanns einstimmen und mit der ganzen Gemeinde das berühmte Instrument feiern, nämlich am Montag, 29. August, im 3. Domkonzert mit 250 Minuten Musik zum 250. Geburtstag der SilbermannOrgel und am Sonntag, 4. September, mit einem Festgottesdienst und anschliessendem Festprogramm. Zum 3. Domkonzert beachte man bitte die Angaben im Inserat. Herzliche Einladung an alle Musikfreundinnen und -freunde zu diesem einmaligen Silbermann-Fest ! Felix Good

MÄNNERRIEGE

Jubilareneinladung der Männerriege Mehr als 40 Männerriegler folgten am 17. August der Einladung der rüstigen Geburtstags-Jubilare (Männerriegler im Alter von 65, 70, 75, 80 etc. Jahren) ins Bocciahäuschen, wo wir bei sommerlichen Temperaturen in der Pergola gebührend feiern konnten. Von total 16 Jubilaren waren 11 anwesend, wobei der älteste Jubilar mit 90 Jahren Walter Weyeneth war. Es bestätigt wieder, dass Turnen fürs Alter gut für den Organismus und auch das allgemeine Wohlbefinden ist! Max liess es sich nicht nehmen, das treffende Gedicht «Das Alter kommt auf seine Weise» von J. W. von Goethe vorzutragen, was zur Erheiterung und Zustimmung aus eigener Erfahrung aller beitrug. Es war ein gelungener Abend zusammen mit älteren Kameraden. Speziell danken wir den Organisatoren in der Küche, am Grill und auch beim Aufräumen. Es scheint so schön gewesen zu sein, dass einige erst lang nach Mitternacht den Heimweg unter die Füsse nahmen. Wer sich für die Männerriege interes-

siert kann Kontakt aufnehmen mit Attilio Restelli, Tel. 061 302 45 32. Attilio Restelli

PARTEIEN

Gemeinderat in Handlungspflicht Nach 44-jähriger Diskussion, der Ablehnung eines Saalbaus 1967, des Referendums gegen das Kulturzentrum Badhof 2003 und dem Versprechen der FDP auf ein redimensioniertes Projekt, sind bis heute alle Initiativen für ein Kulturzentrum Arlesheim versandet. Nun übernehmen die kulturellen Vereine, vertreten durch den Präsidenten der Interessengemeinschaft der Vereine von Arlesheim (IGVA), Beat Marti, die Initiative. Gezeichnet von Enttäuschungen fehlt ihnen das Verständnis, dass der Gemeinderat im Hinblick auf Neuwahlen eine Realisierung des Kulturzentrums allenfalls weiter verzögert. Die kulturellen Vereine haben nun unter Federführung der IGVA ein detailliertes Raumangebot vorgestellt und zusätzlich auch die Rahmenbedingungen an den Gemeinderatspräsidenten zuhanden des Gemeinderats adressiert. Und siehe da, das abgegebene Raumprogramm, welches allen interessierten Kreisen zur

Einsicht zur Verfügung gestellt wird, enthält einige Überraschungen und interessante Überlegungen. Gefordert wird eine strikte Trennung und Umsetzung der Bedürfnisse der kulturellen Vereine und keine Vermischung mit Begehren anderer Institutionen oder Behörden. Ebenfalls muss das Kulturzentrum nicht unbedingt am Domplatz erstellt werden. Die Standortfrage soll geklärt und schnell entschieden werden. Die CVP unterstützt die Initianten und ist der Meinung, dass der Gemeinderat handeln und keine Verzögerungstaktiken Dritter tolerieren soll. Ihre CVP – für Arlesheim


5

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

GOTTESDIENSTE Kath. Gottesdienste in Arlesheim 22. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 27. August 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier. JZ für Fritz und Liselotte StuderBerberich, für Hans und Clara Sommerer-Meier und Georg und Adelheid Sommerer-Rohner, für Wilhelmina Reinemann-Brülisauer, für Katharina Brülisauer, für Ulrich und Annarösli Bircher-Vögtli, für Walter und Anna Vögtli-Studer, für Karl PortmannVögtli und für Walter Franz Vögtli-Walter Sonntag, 28. August 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Montag, 29. August 18.00–22.50 Orgelmarathon 250 Minuten Orgelmusik zum 250. Geburtstag der Silbermann-Orgel Dienstag, 30. August 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Rosenkranz Mittwoch, 31. August 7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 18.00 Vesper Heilige Verena Donnerstag, 1. September 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00

Freitag, 2. September 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: ref. Gottesdienst 18.30 Krypta: Beichtgelegenheit 19.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Herz-Jesu-Freitag). Dreissigster für Josephine Buser-Kalberer Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 26. August 10.15 Katholischer Gottesdienst im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 28. August 10.00 Familiengottesdienst mit Taufen. «Gscheit wie jungi Fraue» (Mt 25, 1–13) mit Pfarrer Peter Spinnler, Claudia Laager und der Sonntagschule. Apéro mit Begrüssung der Neuzuzüger/-innen und Teilete, parallel dazu Lagertreff vom Kinderlager 2011 in St. Stephan Dienstag, 30. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 31. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter 061 706 90 30 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor Donnerstag, 1. September 7.00–7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH

3. INT. GOLDWURSTPOWER-STABEVENT 2011

Marquis Richards schon wieder in Form Bei tropischen Temperaturen wurde uns in diesem Jahr ein Stabhochsprung Event der Extraklasse geboten. Dank der grosszügigen Unterstützung durch Jenzer Goldwurstpower konnten wir in diesem Jahr vier amerikanische Springer einladen. Alle haben sie die Erwartungen erfüllt und sogar zu zweit einen neuen Meeting-Rekord gesprungen. Dieser steht seit vergangenem Sonntag auf 5,32 m. Bei den Frauen konnte die Siegerin ihre persönliche Bestleistung um ganze 12 cm verbessern. Das zeigt, wie wohl sich die Springer in Arlesheim fühlen. Dieses positive Umfeld nutze Lokalmatador Marquis Richards für seine Rückkehr auf den Wettkampfplatz. Drei Wochen nach seinem schweren Sturz auf dem Barfüsserplatz in Basel übersprang er mit 5,22 m neue persönliche Saisonbestleistung und damit reichte es zusammen mit dem neuen Schweizer Meister Olivier Frey zum 4. Rang. Die spezielle Teamwertung um die «Gauch Trophy 2011» gewann das Team Mélissa Page (SUI) und Greg Weopse (USA) vor dem Team Jasmine Moser (SUI) und Marquis Richards (SUI). Es bleib uns nun noch allen

Heimspiel: Marquis Richards sprang persönliche Saisonbestleistung.

FOTO: CHRISTIAN JAEGGI

Sponsoren des TVA und den Werkhofangestellten ganz herzlich zu danken. Nur Dank ihrem Engagement ist ein solcher Anlass überhaupt möglich. Ebenfalls ein grosses Dankeschön an das OK des «Cinema Paradiso», welches uns ei-

ne grossen Teil der Infrastruktur zur Verfügung gestellt hat. Nach dem gelungenen Anlass 2011 freuen wir uns auf die vierte Auflage im kommenden Jahr. OK Goldwurstpower-Stabevent

taktadressen: Moni Allemann, Präsidentin, Austrasse 47, 4144 Arlesheim, 061 701 77 58. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen!

41 34 oder 061 411 58 33. Gäste willkommen.

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim

Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86.

Verein «AHE – Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45.

Domchor Arlesheim. Probe Dienstag 20.15– 21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00.

Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 78 10.

Elternplattform Arlesheim. Kontaktadressen: Kathrin Pregger, 061 701 84 40; Thomas Keller, 061 701 35 40, thomas.keller@elternplattform.ch

Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsidentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch

Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Babysittervermittlung: Familienzentrum, Jacqueline Tanner, 061 702 10 64.

Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Hagenbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch. Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen,

FC Arlesheim. Clubhaus in den Widen. Co-Präsidenten Heinz Burgener, 061 701 33 11, und Hanspeter Schweingruber, 079 434 55 82, Sekretariat: Marianna Burgener, 061 701 33 46, Spiko Andi Wiesendanger, 079 299 68 68, Juniorenobmann: Christian Wirz, 061 702 27 65. FDP.Die Liberalen Arlesheim. Kontaktadressen: Präsident Balz Stückelberger, Mobil: 079 628 20 28, Markus Eigenmann, Vizepräsident, info@fdp-arlesheim.ch, www.fdp-arlesheim.ch, www.treffpunkt-schule.net Feldschützengesellschaft Arlesheim. Jeden 1. Donnerstag, vom Monat bis März 2011 ab 19.00 Uhr: Schiessen 10 m, Schiesskeller Sportanlage Hagenbuchen Arlesheim. Interessierte 300-m- oder 10-m-Schützen/-innen sind herzlich willkommen. Weiter Infos sind unter www. fsg-arlesheim.ch abrufbar. Frauenverein Arlesheim. Auskunft über Veranstaltungen und Mitgliedschaft erteilt die Präsidentin, Frau Margrith Sprenger, Parkweg 20, 4144 Arlesheim, 061 701 63 94. GGA Arlesheim. Präsident: Oswald Mathis, Neumattstrasse 56, 061 701 44 14. Geschäftsstelle: Hanspeter Born, Reichensteinerstrasse 23,

061 703 92 10. Bei Störungen im Kabelnetz, 061 821 00 10, WD RegioNet AG, 4710 Balsthal. Gemeindebibliothek Arlesheim. Kathi Jungen, Ermitagestrasse 2, 4144 Arlesheim, Tel. 061 701 97 13, Fax 061 701 97 14. Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di 14.30–18.30; Mi 9.00–11.00 und 14.30–18.30; Do 14.30–18.30; Fr 14.30–20.00; Sa 10.00–12.00 Uhr. Während der Schulferien: Fr 14.30–20.00 Uhr. Hauseigentümerverein Arlesheim. Sekretariat: Frau Lydia Wicki, Tel. 061 701 10 62. Rechtsberatung: Herr Kurt Rüegger, Tel. 079 101 95 67. Jodlerclub Arlesheim. Probe jeden Donnerstag 20.00–21.45 Uhr im Domplatzschulhaus. Neue Sänger stets willkommen. Auskunft: E. Binggeli, Präs., 061 411 15 94. Jugendhaus Arlesheim. Öffnungszeiten: Dienstag: 15–18 Uhr, Mittwoch: 14–18 Uhr, Donnerstag: 15–18 Uhr, Freitag: 16–18 Uhr / 20–23 Uhr, Samstag: 14–18 Uhr / 20–23 Uhr, Sonntag 14–17 Uhr (2. und 4. im Monat). Weitere Auskünfte unter der Nummer 061 701 34 44. Jungwacht/Blauring Arlesheim. Sinnvolle Freizeitbeschäftigung für alle Mädchen und Buben von 6 bis 16 J., z. B.: Zeltlager, Seifenkistenrennen, Kerzenziehen, Seilbrücke, Kochen, Schnitzeljagd, Feuermachen, Geländespiele, Schmuck basteln, Abenteuer, Spiele erfinden… Gruppenstunden jeden Samstag 14–16 Uhr, in altersgerechten Gruppen. Präses ist Catherine Adamus: c.adamus@rkk.arlesheim.ch, 079 745 70 15. Scharleiter ist Philpp Steiner: 8899ph@web.de; 079 515 47 41. jubla-arlesheim.ch Kath. Frauenverein Arlesheim. Die Veranstaltungen sind jeweils im Pfarrblatt publiziert. KonPublizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Kinderschachclub Arlesheim. Kurse für Kinder ab 6 Jahren und für Jugendliche. Freitags Anfänger: 17.00–18.00 Uhr, Fortgeschrittene: 18.00–19.00 Uhr. Auskunft und Anmeldung: 061 702 20 92 oder www.kinderschachclub-arlesheim.ch. KiSA – Kirchlicher Sozialdienst Arlesheim (Büro im Pfeffingerhof, Stollenrain 11). Beratung, Unterstützung und Begleitung von Menschen in Krisensituationen, in sozialen und materiellen Notlagen. Kontakt: Tel. 061 701 20 02, www.kisa-arlesheim.ch. Sprechstunden: nach Vereinbarung. Männerchor Arlesheim. Chum doch au cho singe! Mer hän jede Donnschtig Prob, und zwar zobe am achti in dr Aula vom Geremattschuelhus. Neui Sänger wärde abgholt. Uskunft: Victor Gass, Kirchbündtenstr. 5, 4107 Ettingen, 061 721 64 37, oder über eins von unsere Aktivmitglieder. www.maennerchor-arlesheim.ch Männerriege Arlesheim. (Faustball, Volleyball, Gymnastik) Mittwoch 19 Uhr, Turnhalle Gerenmatten (im Sommer Sportplatz Hagenbuchen). Präsident: Attilio Restelli, Brachmattstr. 1, 4144 Arlesheim, 061 302 45 32, www.mr-arlesheim.ch Musikverein Arlesheim. Gesamtprobe jeden Freitag, Zusatzprobe am Dienstag, jeweils ab 20.00 in der Domplatz-Turnhalle. Jugendmusik Arlesheim. Probe jeden Dienstag ab 18.30 Uhr in der Domplatz-Turnhalle. Kontakt: Beat Marti, Präsident (061 701 81 92) oder unter www.mvarlesheim.ch Orchesterverein Arlesheim. Proben jeden Di 19.30 Uhr, Aula Gerenmatt. Musikbegeisterte Streicher und Bläser sind herzlich willkommen. Kontakt: Niggi Hufschmid, Präsident (061 721 83 25), oder unter www.orchester-arlesheim.ch. Pfadiabteilung Rychestei. Daniel Wyss v/o Möbius, 079 518 76 37, moebius@rychestei.ch, www.rychestei.ch Samariterverein Arlesheim. Übung jeden 1. Dienstag im Monat, 19.45 Uhr. Schulferien ausgenommen. Lokal: Schwimmbadweg, 3-FachTurnhalle, Mehrzweckraum. Auskunft: 061 701

SLRG Sektion Birseck. Sommertraining im Schwimmbad Arlesheim. Jugendgruppen (7- bis 16-Jährige): jeden Mittwoch 18.00–19.00 Uhr. Aktive (ab 16 Jahren): jeden Montag und Mittwoch 19.30–21.00 Uhr. Kinderschwimmkurse während den Sommerferien. Weitere Auskünfte: www.slrg-birseck.ch Sozialdemokratische Partei (SP) der Schweiz, Sektion Arlesheim. Postfach 719, 4144 Arlesheim; Präs.: Dr. Peter Vetter, Arlesheim. Spitex Arlesheim. Obesunneweg 1, 4144 Arlesheim. Hilfe und Pflege zu Hause, Mütter- und Väterberatung, Verpflegungsdienste: Tel. 061 706 90 30, Mo–Fr 8.00–11.30 Uhr, übrige Zeit Telefonbeantworter. Fax 061 706 90 35. Sportfischer und Wandergruppe Arlesheim. Präsident: Bernard Zwicky, Baselstrasse 8, 4144 Arlesheim, 061 701 21 26. Stiftung Sunnegarte. Familienergänzende Kinderbetreuung in Tagesheim, Tagesfamilien oder schulergänzender Tagesbetreuung/Mittagstisch. Auskunft: Stiftung Sunnegarte, Stollenrain 11, 4144 Arlesheim, 061 701 85 81. Tennisclub Arlesheim. Der Tennisclub im Dorf und mitten im Sportzentrum von Arlesheim für Aktive, Breitensportler und Junioren. Ausgewiesener Clubtrainer für Trainings, Interclubmeisterschaften, Clubanlässe und Turniere. Kontaktperson: René Piesker (Präsident), 061 701 98 05. Tennisclub Reichenstein Arlesheim. Tennis und Clubleben an attraktiver Lage. Trainings für Erwachsene und Junioren, clubinterne Anlässe und Turniere. Kontaktperson: Rolf Hilpert, Waldstrasse 40, 4144 Arlesheim, 061 701 63 90. Turnverein Arlesheim. Der polysportive Verein für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: MuKi, KiTu, polysportive Mädchen- und Knabenabteilungen, Badminton, Handball, Volleyball, Leichtathletik, Break-Dance, Hip-Hop, Aerobic, Trampolin, Unihockey. Erwachsene: Aerobic, Badminton, Frauenturnen, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Trampolin, Volleyball, Unihockey. Kursangebote: Turnen für Alle, Gesundheitsturnen für Senioren, Tao & Tanz. Auskunft unter 079 547 55 98 oder auf www.tvarlesheim.ch.


6

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Farbpunktur als Lichtquelle für unsere Gesundheit

20 Jahre Rahmenatelier Maschera d’Oro Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu feiern. Am 3. September 2011 bei uns im Rahmenatelier. Es treten auf: 14.30 und 15.30 Uhr Klesmer und andere Lieder Duo Querbeet (Caroline Rieser: Akkordeon / Gesang, Ursi Maurer: Geige) Ab 12.00 Uhr Daniel Steiner und ab 17.00 Uhr Hackbrett Irish Music

Kundenschreinerei Gidon Boehm

Ein Vortrag von Brigitte Kocher, Naturärztin/Heilpraktikerin und Farbpunkttherapeutin heute Donnerstag, 25. August 2011, 20.00 Uhr im Domhof Herzlich laden ein kath. Frauenverein Arlesheim und Frauenverein Arlesheim (siehe Eingesandt)

461189

061 717 80 80

Maschera d’Oro Dorfgasse 18 4144 Arlesheim Tel. 061 701 98 22

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802


! Stop !

mit dem ewigen ● ● ● ● ●

Brechen Spalten Einreissen Kauen Häutchen

Wir helfen! mit der Verstärkung oder Verlängerung Ihrer Nägel auf Gel-Basis. Oder lassen Sie sich verwöhnen mit einer Manicure inkl. Massage. Das entspannt und tut gut. Gerne beraten wir Sie

061 411 38 23 Ch. Dietrich Baselstr. 60, 4142 Münchenstein

Eine gepflegte Hand ist wie eine persönliche Visitenkarte!

Die nächste «Top-Adressen»-Seite

Die neue Herbst/Winter-Wolle ist eingetroffen!

erscheint am

Lace stricken liegt im Trend

20. Oktober 2011

K192_003303 K038 121420 K 192 794235 K 192-783346

Ihre Kontaktperson für diese Seite ist Swen Mösch Telefon 061 789 93 35.

Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19

667876

Wöchentliche Fahrten in Ihre Wohnregion!


Der neue Ford Focus

Dynamisch, sportlich, sparsam und weltgewandt Die von A bis Z neu entwickelte dritte Ford-Focus-Generation startet in der Schweiz durch. Mit athletisch schlankem Design, einer Vielzahl von wegweisenden und für das C-Segment exklusiven Komfort- und Sicherheitsfunktionen, mit sparsamen Motoren und vorbildlicher Fahrdynamik knüpft er an die Erfolgsgeschichte der Baureihe an, von der seit der Lancierung im Jahre 1998 über zehn Millionen Einheiten verkauft wurden. Der Focus wird hierzulande in vier Ausstattungs- und zwei Karosserieversionen ab 18 400 Franken netto (1.6 Ambiente mit Eintausch eines Fahrzeuges 8-jährig oder älter) angeboten: zuerst als sportlicher Fünftürer und ab Herbst auch als praktisch schicker Kombi, der bei Ford Station Wagon heisst.

Auto Götte AG Chr.-Merian-Ring 3 | 4153 Reinach | 061 717 94 50 | f.goette@autogoette.ch

Garage Russo seit über 20 Jahren offizielle -Vertretung Service, Reparaturen und Verkauf aller Marken

Fabrikmattenweg 6, 4144 Arlesheim, Telefon 061 701 66 33 www.garagerusso.ch, garagerusso@bluewin.ch Demo Alfa Giulietta 1.4 TB 170 PS Dist., schwarz Fr. 33 900 Occasionen: Ferrari F360 Modena Berlinetta,Rot Fr. 119 900 Porsche Cayenne Turbo, Schwarz Met. Fr. 89 900 Alfa 146 2.0 16V TI, Rot Fr. 5 900 Alfa 164 2.0 TS, Grün Met. Fr. 4 900 Alfa 159 1.9 JTS, Grau Met. Fr. 22 900 Alfa 159 SW 2.4 JTD Dist.,Schwarz Met. Fr. 17 900 Alfa Spider 3.0 V6 Lusso, Grau Met. Fr. 21 900 Alfa GTV 2.0 TS 16V Lusso, Proteo Rot Fr. 6 900 Alfa 164 3.0 24V Q4 «Verkauf ab Platz», Schwarz Fr. 2 900 Fiat Tempra 1.6 ie SX, Nickelgrau Fr. 4 900 Jeep Grand Cherokee 4.7 Ltd, Grün Met. Fr. 14 900 Peugeot 106 1.6 16V GTI, Rot Met. Fr. 4 900 Opel Calibra 2.5 i V6 Diamond, Blau Mica Fr. 3 900 Fiat Punto 75 SX HSD, Grau Met. Fr. 3 900 Fiat Punto 75 ELX, Weiss Fr. 3 900 Fiat Punto 1.9 JTD Sport, Orange Fr. 14 900 Toyota RAV4 2.2 D4D CP L.Sol, Grau Met. Fr. 31 900 Yamaha FZR 1000, «Verkauf ab Platz», Weiss/Rot Fr. 2 900

Chr. Merian-Ring 3, 4153 Reinach, 061 717 94 45 f.goette@autogoette.ch

Garage Beat Wetzel Bahnhofstrasse 3, 4147 Aesch, Tel. 061 751 63 35


9

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AUS DEM EINWOHNERRAT Traktandenliste der 398. Einwohnerrats-Sitzung vom 29. August 2011 1. Beschlussprotokoll der 397. Sitzung vom 27. Juni 2011 2. Wahl eines Mitglieds in die Planungskommission anstelle des zurückgetretenen Björn Hoffmann FDP/BDP/GLP 3. Interpellation Nr. 671 von Caroline Mall SVP Parkplätze der besonderen Art. Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 4. Interpellation Nr. 672 von Rosmarie Wyss FDP/BDP/GLP Tempo 30 / Parkplatzbewirtschaftung. Schriftliche Antwort des Gemeinderates; Behandlung nach der Pause 5. Vorlage Nr. 1026 des Gemeinderates Teilrevision Personalreglement vom 28. August 2006 Büroantrag: Überweisung an die Sachkommission Bevölkerungsdienste, Wirtschaft und Kultur 6. Vorlage Nr. 1028 des Gemeinderates Siedlungsentwicklung Brühl, Planungsstand und weiteres Vorgehen Büroantrag: Überweisung an die Sachkommission Bau, Umwelt und Mobilität 7. Postulat Nr. 438 von Caroline Mall SVP Bedarfsabklärung Ruftaxi für die Gemeinde Reinach 8. Postulat Nr. 439 von Béatrix von Sury CVP Erdbebensicherheit der Kindergartenund Schulhausbauten in Reinach 9. Postulat Nr. 440 von Beat Böhlen CVP Gleichbehandlung aller Standorte und Förderung Photovoltaikanlagen. Nutzen wir die Kraft der Sonne 10. Allfällige neue persönliche Vorstösse 11. Diverses und Mitteilungen Einwohnerrat Reinach Rudolf Maeder, Präsident Regula Fellmann, Sekretärin Die Sitzung ist öffentlich

B. AUS DEM GEMEINDERAT Spende von CHF 10 000.– nach Afrika Die Gemeinde Reinach beteiligt sich mit CHF 10 000.– an der Glückskette und ihren Partnerorganisationen und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die Opfer der Hungersnot am Horn von Afrika. Ostafrika erlebt zurzeit die schlimmste Dürre seit 60 Jahren, dabei sind mehr als zehn Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. Die Glückskette und ihre Partnerorganisationen sind aktiv geworden und verteilen Lebensmittel, Wasser und Saatgut, leisten medizinische Hilfe, bauen Latrinen und informieren die Bevölkerung über Hygienemassnahmen.

C. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 094/11 Gesuchsteller: Bacher AG, Kägenstrasse 14, 4153 Reinach – Projekt: Zeltkonstruktion (zeitlich befristet), Parz. 4526, Kägenstrasse 12 – Projektverfasser: Bacher AG, Kägenstrasse 14, 4153 Reinach 110/08 N1 – K 1599/08 Gesuchsteller: Amt für Militär und Bevölkerungsschutz, Oristalstrasse 100, 4410 Liestal – Projekt: Systemanpassung der best. Antennen-Anlage für Sicherheitsfunknetz POLYCOM, Teilnetz BL. N1: Neuauflage Leistungserhöhung, Parz. 237, Hauptstrasse 1 – Projektverfasser: INGE Polycom BL, p.Adr. Jauslin + Stebler Ing. AG Gartenstrasse 15, 4132 Muttenz

Facebook, Klettererdrama und zwei Schweizer Literaturverfilmungen

049/09 N1 – K 1158/09 Gesuchsteller: Baukonsortium «Hollenweg 11», p. Adr. Montanaro Antonio, Goldenthalweg 1, 4104 Oberwil – Projekt: Abbruch Einfamilienhaus Nr. 11 + Nebenbau 11b, Neubau DoppelEFH und Einfamilienhaus mit Schwimmbad. N1: Bereinigte Pläne Umgebung + Grundrisse sowie Einbau Cheminéeofen Haus B – Parz. 2353, 11209–11211, Hollenweg 11A/11/11c/11B – Projektverfasser: Baukonsortium «Hollenweg 11», p. Adr. Montanaro Antonio, Goldenthalweg 1, 4104 Oberwil Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflage- und Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

D. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Weiterbildungsangebote für Erwachsene In Reinach gibt es auch in diesem Jahr wieder über 350 Weiterbildungsangebote für Erwachsene: Sprachkurse und Vortragsreihen, Exkursionen, Fachkurse und Kulturelles (siehe Inserat). Wer etwas für die persönliche oder berufliche Weiterbildung tun will, findet hier ein überaus reichhaltiges Angebot. Mehr Infos auch auf www.reinach-bl.ch. Kursbroschüren sind direkt beim Anbieter oder im Stadtbüro der Gemeinde Reinach erhältlich. Fit im Alter dank genügend Bewegung Männer über 60 Jahre, die etwas für ihre Gesundheit tun möchten, treffen sich jeweils am Mittwoch in der Turnhalle Surbaum. Um 16 Uhr startet die erste Gruppe mit Gymnastik und Ballübungen. Wer nur Gymnastik machen möchte, kommt erst um 16.30 Uhr in die zweite Gruppe. Ein erfahrener Kursleiter stellt jede Woche ein machbares, aber abwechslungsreiches Programm zusammen, mit dem Atem und Kreislauf in Schwung kommen, die Gelenke bewegt und die Muskulatur gekräftigt werden. Der Kurs ist offen für alle Männer über 60 und kostet 4 Franken pro Mal, die Gemeinde Reinach stellt die Turnhalle kostenlos zur Verfügung. Umkleideraum und Duschen sind vorhanden, in den Schulferien finden keine Turnstunden statt. Weitere Auskunft gibt Peter de Lange, Tel. 061 711 19 23 oder 076 531 35 17. Zurückschneiden von Hecken und Sträuchern Durch die Sommermonate ist das Grün in den Gärten stark gewachsen. Wir machen Sie deshalb darauf aufmerksam, dass es wieder an der

Zeit ist, die Pflanzen entlang der Grundstücke zurückzuschneiden (s. Planskizze). Überhängende Baumäste, Sträucher und Hecken beeinträchtigen den Fussgänger- oder den Fahrverkehr (Velofahrer) und verdecken die Verkehrssignale, die Strassenschilder oder die Strassenbeleuchtung. So können zum Beispiel sehbehinderte Menschen durch überhängende Sträucher verletzt oder die Zufahrt des Feuerwehrautos zu einem Unfallort beeinträchtigt werden. Abfuhrdaten 30. August 2011, Grünabfuhr, gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinachbl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall. (Fortsetzung auf Seite 10)

Macht den Anfang: «The Social Network» von David Fincher wird an den Reinacher Filmtagen am 26. August gezeigt.

Zum 17. Mal lädt der Verein Filmtage Reinach zum Kinovergnügen unter freiem Himmel. Unter anderem steht die Basler Produktion «Manipulation» auf dem Programm. Thomas Kramer

A

uch in diesem Jahr setzen die Open-Air-Filmtage Reinach an vier Abenden auf die bewährte Mischung aus unterhaltsamem und zum Nachdenken anregendem Kino. Der filmische Reigen wird am Freitag, 26. August, mit dem von Kritikern und Zuschauern gefeierten Werk «The Social Network» von Meisterregisseur David Fincher eröffnet. Der Streifen zeigt die Entstehung des Computernetzwerks Facebook, wobei sich Realität und Fiktion vermischen und dessen Gründer Mark Zuckerberg als rücksichtsloser Egomane erscheint. Am Montag, 29. August,

folgt mit «Small World» die Verfilmung des gleichnamigen Martin-Suter-Bestsellers mit einem faszinierenden Gérard Depardieu in der Hauptrolle. Am Mittwoch, 31. August, steht das auf einem realen Erlebnis basierende atemberaubende Kletter-Drama «127 Hours» von Kultfilmemacher Danny Boyle auf dem Programm. «Manipulation»-Produzent kommt Den Abschluss bildet – wie immer – eine Schweizer Produktion. Der Thriller «Manipulation» des Basler Regisseurs Pascal Verdosci macht die Bespitzelung der Schweizer Bevölkerung in den Fünfzigerjahren zum Thema. Klaus-Maria Brandauer spielt den verbohrten Hauptkommissar Rappold, der Systemverdächtige bis zum Exzess verhört. Erst als ihm ein PR-Agent namens Harry Wind (Sebastian Koch) zeigt, wie alle und alles im Land zwecks militärischer Hochrüstung manipuliert werden, hinterfragt der verbohrte Bürokrat sein Tun. Produzent Alex Martin sowie Schauspieler Thomas Douglas werden an diesem Abend persönlich nach Reinach kommen und über die Entstehung des Films,

FOTO: ZVG

der auf einer Romanvorlage von Walter Matthias Diggelmann («Das Verhör des Harry Wind») basiert, berichten. Das sollten sich Filmfans auf keinen Fall entgehen lassen. Barbetrieb ab 19.30 Uhr Zum Kinovergnügen in gemütlicher Atmosphäre auf dem Areal des Bildungszentrums kvBL stehen dem Publikum wie gewohnt mehrere kulinarische Verführungen bereit – alles wird wie gewohnt frisch vor Ort und mit Unterstützung vieler freiwilliger Helfer hergestellt und aufgetischt. Die Bar ist an den vier Filmabenden ab 19.30 Uhr geöffnet; Filmbeginn ist jeweils um 21 Uhr. Die Vorführungen finden bei jedem Wetter draussen statt. Alle Filme werden in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gezeigt. Ermöglicht wird der vom Verein Filmtage Reinach organisierte Traditionsanlass erneut durch die Unterstützung der Raiffeisenbank Reinach, der Gemeinde Reinach und weiterer Sponsoren. Zudem erhalten erneut viele motivierte Jugendliche die Möglichkeit, aktiv an der Veranstaltung mitzuwirken. www.filmtage-reinach.ch

MEPHA- CUP 2011

Südkorea war eine Klasse für sich Das internationale Handball-Turnier Mepha-Cup 2011 bot WeltklasseHandball sowie (einmal mehr …) viel Hitze. Der Turniersieg ging verdientermassen und diskussionslos an die Nationalmannschaft Südkoreas, welche wahrlich Weltklasse-Handball in die gut besetzte Fiechtenhalle zauberte und den durchaus starken Gegnern nicht den Hauch einer Chance liess. Die Asiaten begeisterten auf der ganzen Linie und beeindruckten mit dem hohen Tempo, der nahezu perfekten Technik, dem ungemein vari-

antenreichen Spiel, der Effizienz, dem Spielwitz und nicht zuletzt mit ihrer bedingungslosen Disziplin. Südkorea war ohne Zweifel die stärkste Mannschaft, welche in den 15 Jahren des Mepha-Cups je in Reinach gespielt hat und wird in den kommenden Monaten und Jahren im Welthandball mit Garantie eine wichtige Rolle spielen. Hinter Südkorea belegte der Schweizer Traditionsclub TSV St. Otmar St. Gallen den zweiten Schlussrang und verwies den Lokalmatadoren RTV 1879

Basel dank einem 30:26-Sieg im Direktduell auf Platz drei. Die Basler begeisterten am Samstag während der ersten Halbzeit im Startspiel gegen das tschechische Team Frydek Mistek (blieb punktelos), konnten aber am Sonntag nicht mehr an diese Leistung anknüpfen. Das OK Mepha-Cup dankt allen Sponsoren sowie sämtlichen Helferinnen und Helfern für den erneut grossartigen Support. Meinrad Stöcklin

ARBEITSGRUPPEN LEBENDIGES REINACH

Neues Kursprogramm «Freizythuus» Unser vielfältiges Herbst-/Winterprogramm beinhaltet Kurse in den Sparten Kreatives, Lebensgestaltung und Sprachen. Durchstöbern Sie unser Kursprogramm, das in diesen Tagen erscheint: es erwartet Sie viel Neues und Spannendes. Im kreativen Bereich finden Sie neben Nähen, Malen, Töpfern und Blumenstecken, neu Stricken, Engelschnitzen und Inchies. Nie gehört? Dann lassen Sie sich überraschen! Oder erleben Sie die Wir-

kung von Düften beim «Räuchern». Unsere Notebook-Kurse lassen den Kopf nicht rauchen, sondern helfen beim Umgang mit diesem heute so wichtigen Medium. Sprachlich bieten wir u. a. einen neuen Russischkurs sowie einen Refresher-Kurs, mit dem Sie Ihre Englischkenntnisse wieder zum Leben erwecken können. Jedermann kann vom Kurs «Einfach Kommunizieren» profitieren. Für Ihre Gesundheit bieten wir Yoga und

Pilates an. Beim neuen Kurs «Yoga für Senioren» stehen sanfte Bewegungsabläufe im Vordergrund, auch zu empfehlen bei diversen altersbedingten Beschwerden des Bewegungsapparates. Vielleicht behandelt der Kurs «Ängste loslassen» das Thema, welches Sie schon länger beschäftigt? Sehr beliebt ist unsere Pilzexkursion mit einem feinen Pilzessen in der Waldhütte. Kursgruppe/Freizythuus www.freizythuus.ch

SONDERVERK AUF

25. August bis 3. September Aeschenvorstadt 36 • Basel • Telefon 061 271 20 20

www.boutiquedanoise.ch


10

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

REINACHER SPORTFEST

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch (Fortsetzung von Seite 9)

4. Online-Tipps Gemeinde-TV: Nächste Sendung am 26. August 2011 Marktfrau Kleiber ist seit über 30 Jahren am Frischwarenmarkt anzutreffen und erzählt im

Gemeinde-TV von ihren Markterfahrungen. Weiter erfahren Sie Interessantes über die diesjährige Jungbürgerfeier und das Jugendfestival deciBL präsentiert das neue Programm. Die neue Sendung finden Sie ab sofort online auf www.reinach-bl.ch und auf dem ServiceKanal der intergga (Frequenz 140.25 MHz).

VEREIN FÜR NATUR- UND VOGELSCHUTZ

Vielfältiger Lebensraum Birs Bis vor einigen Hundert Jahren flossen die Gewässer in der Region Basel noch frei. Die Birs schuf sich ein mehrere Hundert Meter breites Flussbett. Dort wechselten Wasserrinnen und Kiesinseln sich ab. Dynamisch veränderten sich die Mäander je nach Wasserstand. In der Zwischenzeit hat der Mensch Flüsse und Bäche kanalisiert. Verkehrswege und Siedlungen entstanden entlang den Ufern. Die Flüsse wurden zur Energieproduktion eingesetzt. Für Tiere und Pflanzen wurde es eng, einige starben aus. In den letzten Jahren hat man sich bemüht, die Birs aus ihrem Korsett zu befreien und Durchgänge zu schaffen für Fisch und Biber. Der Biber hat die Rampe bei der Nepomukbrücke bereits entdeckt und hinterlässt seine Spuren an den Ufern. Nach wie vor gibt es viel zu entdecken im wertvollen Lebensraum Birs. So bieten jetzt Wildsträucher

wie Weissdorn und Holunder ihre farbenprächtigen Beeren im Überfluss an. Eine willkommene Stärkung für ziehende Singvögel auf ihrem anstrengenden Flug in den Süden. Im Rahmen der Schöpfungszeit bieten die Öku-Gruppe beider Kirchgemeinden zusammen mit dem Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach am Sonntag, 4. September, um 9.30 Uhr ab Nepomukbrücke Dornach eine Wanderung unter kundiger Leitung an. Die Wanderzeit richtet sich nach der Witterung und den Teilnehmenden. Die Wanderung kann individuell abgebrochen werden oder besonders Marschtüchtige dehnen die Exkursion bis zum Birsköpfli aus. Verpflegung aus dem Rucksack. Kommen Sie mit – staunen Sie mit uns über die vielfältige Naturschönheiten. Wir freuen uns auf Ihre Öku-Gruppe beider Teilnahme! Kirchgemeinden Reinach, Verein für Natur- und Vogelschutz

R E I NAC H E R MAR KT

Marietta hängt am Telefon Hallo Andrea, nun seid ihr auch schon ein paar Tage aus den Ferien zurück … Wie wars? Liebe Schwägerin, ich kann nur sagen – fantastisch! Und daran ist Frau Trüssel nicht ganz unschuldig, hat sie uns doch diese herrliche Kreuzfahrt empfohlen. Ägäis Yachting, das ist Erholung pur. Etwas von dieser südlichen Atmosphäre will ich auch in den Alltag hinüber retten.

Sag, hast du ein paar schöne Fotos gemacht? Nein, nein, aber ich will am Dienstag, 30. August, am Reinacher Märt bei Francesca Pantaleo italienische Spezialitäten holen zum Kochen und Geniessen. Das ist wie zweimal Ferien. Sehr gut, Andrea, da komme ich natürlich mit, ich will sowieso bei Eveline Frey vorbeischauen. Mein Goldschatz zu Hause flippt nämlich aus, wenn ich ihm zum Kaffee feine Desserts wie Kuchen oder Gebäck serviere. Da kannst du gleich nebenan bei Rosmarie Golaz artgerechte Tiernahrung für deinen Sandy posten, den wollen wir ja auch nicht ganz vergessen. Das ist aber nett von dir Andrea. Übrigens, weisst du schon, Marietta, mein Freund Waldemar tritt im September seine neue Stelle an. Er soll einen guten Start haben. Ich werde ihn mit neuen Arbeitskleidern von Seppi Gasser überraschen. Der wird vor Freude sicher Überstunden machen. Liebe Andrea, ich glaube, wir besprechen das alles noch ausführlich am Dienstag in der Essecke am Märt. Dann will ich noch sehen, wie viele Kinder den Gratisgutschein, das farbige Märtinserat, für eine Fahrt auf dem Karussell eingelöst haben. Also, bis dann. Marietta

Spiel, Sport und Spass war im Überfluss vorhanden hrl. Die Augustsonne brannte am Samstagnachmittag intensiv auf die Sportanlage Yschlag. Kein Wunder, dass die Frauenteams, die sich gerade zuvor noch bei ihrem Volleyball-Cup in intensive Kämpfe lieferten, den Schatten suchten und sich schweissüberströmt für das nächste Spiel erholten. Gleichzeitig lief auf dem benachbarten Kunstrasenfeld ein spannendes Fussballspiel mit der denkwürdigen Affiche: FC Basel gegen den FC Zürich. Fussballgrössen von einst kämpften verbissen. Aber auch hier schien es den Zürchern besser zu laufen, als den Baslern. OK-Mitglied und Speaker Peter Oppliger kommentierte immer wieder die Spielzüge und erwähnte manch altbekannten Namen. «Sport, Spiel und Spass ist es, was wir auch mit dem 12. Sportfest anbieten. Dabei sprechen wir alle an, junge, alte, Menschen mit einer Behinderung ebenso wie Sportler und Nicht-Sportler.» Das Konzept hat sich bewährt. Trotz dem heissen Wetter und den vielen Anlässen, die in der Region stattfanden, haben sich viele Besucher und aktiv Teilnehmende eingefunden. So etwa beim WBZ-Rollstuhlturnier. Hier habe es viele spannende Kämpfe gegeben. «Da kamen auch die Zuschauer auf ihre Kosten», freut isch Peter Oppliger. Der Halbzeitpfiff ertönt beim Fussball, währenddem die Volleyballerinnen ihr nächstes Spiel gestartet haben. Sie

Trotz brütender Hitze: Die Volleyballerinnen gaben ihr Bestes. sind vergnügt, lachen oder schütteln kurz den schweissnassen Kopf, wenn eine Chance ungenutzt vorbeigezogen ist. «Kommt, nicht nachlassen. Jetzt zeigen wir es ihnen!» Peter Oppliger greift einen weiteren Gedanken zum Sportfest auf. «Wir wollen zeigen, dass der Kunstrasen nicht nur für den Fussball genutzt werden kann, sondern etwa auch für Handball oder Turnen.» Deshalb schauten sie immer wieder nach neuen Sportarten und

FOTO: HEINER LEUTHARDT

Ideen. «Wir hatten die Jungschwinger bei uns. Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass der Mepha-Cup integriert im Sportfest stattfindet. Aber auch ein Spiel ohne Grenzen, gemeinsam mit dem Schwimmbad, überlegen wir uns.» Zum Spass gehören beim Sportfest nicht nur der Sport, sondern auch die beiden abendlichen Konzerte. Dabei war der Auftritt der AC/DC-Coverrockband Live/Wire ein besonderer Leckerbissen.

NATURSCHUTZ

ZUNFT ZU REBMESSERN

Warum ein Hundeverbot?

Rodeln mit vollem Bauch

Für Hundebesitzer/-innen bietet der Naturschutzdienst Baselland nächsten Donnerstag, 1. September, um 18 Uhr eine spezielle Exkursion durch das Naturschutzgebiet Reinacherheide an. Fachleute zeigen dabei die Besonderheiten, die das Gebiet national bedeutend machen, und erklären, weshalb ein generelles Hundeverbot gilt. Im Kanton Baselland gibt es nur wenige unberührte Flecken Natur. Für die ganze Schweiz von besonderer Bedeutung ist dabei die Reinacherheide. Ein idealer Ort, um mit Hunden spazieren zu gehen, würde man denken. Seit vielen Jahren gilt jedoch im Naturschutzgebiet ein generelles Hundeverbot. Dieses Verbot stösst oft auf Unverständnis und führte auch schon zu Konflikten zwischen Heidewarten und Hundebesitzerinnen und -besitzern. Im Rahmen einer Führung legen Fachleute dar, weshalb Hunde aus dem Naturschutzgebiet ausgeschlossen wurden. In erster Linie aber erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes über die Reinacherheide und ihre aussergewöhnliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Der Naturschutzdienst Baselland lädt alle Hundefreunde aus Reinach, Arlesheim und Münchenstein herzlich zu dieser kostenlosen Exkursion ein. Treffpunkt ist der Parkplatz beim Schwimmbad Reinach www.naturschutzdienst-bl.ch

Kurz nach acht Uhr starteten am vergangenen Samstag 32 Teilnehmer/-innen zur Busfahrt nach Kappel (D). Auf Nachen, den traditionellen Fischerbooten, folgte eine zweistündige beschauliche Fahrt durchs Naturschutzgebiet Taubergiessen. Schwäne und Enten begleiteten bettelnd die Boote. Grünleuchtende Wasserpflanzen säumten den gemächlich fliessenden Giessen. Bei einem üppigen Mittagessen konnte alle ihren Bauch nach Lust und Laune füllen und neue Kräfte sammeln. Mit leichtem Übergewicht ging die Fahrt weiter nach Todtnau. Dort erwartete uns eine rasante Fahrt auf Deutschlands längster

und spektakulärster Rodelbahn. Mit gemischten Gefühlen hiess es anschnallen, dann gings los! Einige meisterten die 2,9 km lange Fahrt mit gut dosiertem Tempo. Andere bretterten mit vollem Tempo jauchzend und bei strahlendem Sonnenschein durch die zahlreichen Kurven. Eine dritte Gruppe blieb im Tal und genoss dort, den überschwänglichen Rodelfans zuhörend, die Fahrt eher virtuell. Mit der Heimfahrt durchs Wiesental endete der abwechslungsreiche Ausflug, gut organisiert von Mauro Visentin und Niggi Holenstein. Rolf Küfer, Chronist

KURSANGEBOT

Trennkost- und Gesundheitsberatung PR. Mit der einfachen Ernährungsumstellung auf Trennkost, erlangen Sie eine gesunde Gewichtsreduktion ohne auf den Genuss des Essens verzichten zu müssen. Im Basiskurs Trennkost lernen Sie das Prinzip der Trennkost kennen, erhalten für zwei Wochen Rezepte sowie Informationen, wie die Verdauungsorgane entlastet und der Stoffwechsel aktiviert werden kann. Im Weiteren über Bewegung und wie Sie Cellulite vorbeugen oder reduzieren können. Im Kurs für Fortgeschrittene erhalten Sie

weitere Informationen über gesunde, vollwertige Ernährung, den Säure-Basen-Haushalt und wie Sie Diabetes vorbeugen können. Interessiert? www.kochtrennkost.ch.


11

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

NETZWERK RYNACH

AUS DER GEMEINDE

Wie ein Zufall zum Glücksfall wurde!

Gute Stimmung an der Jungbürgerparty

Die heutige Geschichte berichtet über die Lebenssituation einer behinderten Frau in unserem Dorf, die das Spital nach längerer Krankheit zwar verlassen durfte, aber im Rollstuhl weiterleben musste. Sie stand so ziemlich alleine in der Welt, auch sprach sie nur mangelhaft deutsch. Ihr drohten Isolation und Vereinsamung. Für alle, die sich nachbarschaftlich um sie kümmerten, durch Spitex Hilfe brachten oder tägliche Mahlzeiten besorgten, war das Los dieser Frau eine grosse Herausforderung. Doch sie bewahrte ihren Lebensmut und stellte sich trotz aller Beschwernisse dem Alltag, so gut es eben ging. Da sie das Netzwerk Rynach kannte, rief sie bei der Vermittlungsstelle an und fragte nach einer Begleitung. Der Zufall wollte es, dass eine Mitarbeiterin ihrer

Muttersprache mächtig war. So war es leicht, den Kontakt zwischen den beiden Frauen herzustellen. Die anfänglich fremde «Netzwerkerin» wurde bald zur Bezugsperson und – in Ergänzung zu den sozialen und medizinischen Diensten in der Gemeinde – sogar zur unverzichtbaren Begleiterin. Denn diese nahm sich regelmässig Zeit für Gespräche, für Unterstützung bei den oft beschwerlichen Spaziergängen, bei Arztbesuchen oder bei notwendigen Einkäufen. Der Zufall der gemeinsamen Muttersprache zwischen den beiden Frauen wurde so zum eigentlichen Glücksfall. Die Begleitung verlief über Jahre hinweg in gegenseitiger Wertschätzung und voller Zufriedenheit und dauerte bis zum Tode dieser Frau. Felix Neidhart

Wenn Sie wollen, begleiten wir auch Sie.

Einfach anrufen unter 079 252 57 30

Bei schönster Sommernachtsstimmung genossen rund 300 Jugendliche am vergangenen Freitag die Jungbürgerfeier im Garten des Jugendhauses. Besser hätte das Wetter nicht sein können am letzten Freitag – ein Glück für die jungen Erwachsenen, welche am Abend zur Jungbürgerfeier eingeladen waren. Nach einem Apéro in ihren Gemeinden trafen sich die Jungbürgerinnen und Jungbürger im Jugendhaus Palais Noir und genossen das friedliche Zusammensein und die gute Musik. Unter den grossen schattigen Bäumen im Garten des Jugendhauses kam während des Essens richtige Sommernachtsstimmung auf. Danach heizten drei Bands auf der Open-Air-Bühne die Stimmung auf. Hauptmagnet war die Allschwiler Reggeaband Schwellheim, welche die

Jugendlichen mit ihren sommerlichen Rhythmen mitreissen konnte. Erstmals durften die Jungbürgerinnen und Jungbürger dieses Jahr Gäste zum Konzert einladen, sodass auch der Freund oder die Freundin dabei sein konnte. Volljährigkeit ist ein Fest wert Die gute Atmosphäre war für die Organisatoren des Anlasses ein Zeichen, dass den Jugendlichen das neue Konzept gefiel. «Es freut uns, wenn die Jungbürgerinnen und Jungbürger gerne zur Jungbürgerfeier kommen», erklärt Urs Hintermann, Gemeindepräsident von Reinach. «Schliesslich sind sie jetzt vollwertige Mitglieder unserer politischen Gemeinschaft. Das ist ein wichtiger Schritt, und der Gemeinde ist das ein Fest für die jungen Erwachsenen wert.» In seiner Ansprache anlässlich des Apé-

Zuerst Buffet, dann Open Air. Die Jungbürgerfeier kam bei den 18-Jährigen gut an. ros betonte er, wie wichtig es ist, dass sich möglichst viele bei Wahlen und Abstimmungen beteiligen. «Wie wertvoll unsere Mitsprachemöglichkeiten sind, merkt man erst, wenn man andere Länder sieht, die diese Möglichkeit nicht haben», betonte Urs Hintermann.

AUS DER GEMEINDE LESERBRIEF

Parkplatz gesucht! So braucht ein Reinacher Einwohner nie mehr zu inserieren! Als die grauen Männer mit ihrer weissen Farbe ans Werk gingen, wollte ich es erst nicht glauben. Nein, unmöglich, das kann nicht stimmen! Parkplätze, wohin man schaut, sogar nach einer Kurve! Eine Fahrt durch die Stadt vor der Stadt macht schwindlig, bringt einen zur Raserei, doch halt, natürlich nur im Kopf. Tempo 30 ist angesagt, Verkehrsberuhigung heisst dies. Vielleicht dachten die Verantwortlichen, dass das Tempolimit zu sehr beruhigt und die Autofahrer einschlafen. Wie betrunken fährt der Verkehrsteilnehmer durch die Strassen, reisst das Steuer von links nach rechts. Kaum hat er eine Kurve bewältigt, kommt wieder ein Parkplatz, bremsen, die rasante 30er-Fahrt schnell drosseln, anhalten, denn der Entgegenkommende

muss zuerst durch, auch die Frau mit Fahrrad und Kinderanhänger, alle kommen zuerst. So geht es durch die Strassen im beschaulichen Quartier, die Nerven liegen blank, jeder hat einen dicken Hals, sollte er endlich am Ziel ankommen. Doch nicht vergessen, jetzt ist es Sommer oder so ähnlich, Schnee ist nicht zu erwarten. Was kommt auf uns zu, werden die Strassen verschneit und vereist sein? Wie sollen die Räumfahrzeuge diesen Slalom bewältigen? Wird der Vollstopp vor dem Parkfeld zu einer Rutschpartie? Rasen wir also weiter durch die Parklücken und freuen uns mit jenen, die bis anhin keinen Parkplatz gefunden haben, ihnen ist sicher geholfen worden. Irene Endress, im Namen vieler Betroffener

PARLAMENTSWAHLEN 2011

Politik für alle statt für wenige Die Schweiz braucht mehr Zusammenhalt und Gemeinsinn. «Für alle statt für wenige» – so lautet deshalb das Motto der sozialdemokratischen Partei im Hinblick auf die bevorstehenden eidgenössischen Wahlen. Mehr soziale Gerechtigkeit durch ein faires Steuersystem, ausreichend hohe Löhne, anständige Mieten und familienfreundliche Tagesbetreuungsstrukturen; mehr Umweltschutz durch die Förderung von erneuerbaren Energien, den Ausstieg aus der Atomenergie und einen Ausbau des öffentlichen Verkehrs; sowie mehr Chancen für unsere Jugend durch ein effizientes Bildungssystem. Dies sind unsere Antworten auf die Entsolidarisierung, auf Ausgrenzungstendenzen und auf eine Abzockermentalität, die in den letzten Jahren um sich gegriffen haben. Wir

brauchen eine Politik, die für alle da ist, die nahe bei den Leuten ist, die bewegt und die Schweiz voranbringt. Unser erklärtes Wahlziel ist es, mit einer starken Liste 2 wieder mit Susanne Leutenegger Oberholzer und mit Eric Nussbaumer in den Nationalrat und mit Claude Janiak in den Ständerat einziehen zu können. Wer sonst noch auf unserer Liste kandidiert und mit welchen Schwerpunktthemen diese Kandidatinnen und Kandidaten in den Wahlkampf ziehen werden, präsentieren wir Ihnen in den kommenden «Wochenblatt»-Ausgaben. Falls Sie bereits jetzt mehr erfahren möchten, können Sie sich gerne auf unserer Wahlhomepage www.sp-waehlen.ch vorinformieren. Silvio Tondi, Wahlkampfleiter SP BL Vorstandsmitglied SP Reinach

GESCHÄFTSWELT

XCO-Walking und Running Der XCO-Trainer ist ein In- und Outdoor Trainingsgerät, das ursprünglich für die Physiotherapie entwickelt wurde. Die Aluminiumtools sind mit Schiefergranulat gefüllt. Während des Walkens, Joggens oder bei Gymnastikübungen wird das Granulat aktiv und dynamisch hin und her geschleudert und bietet so eine akustische Trainingskontrolle. Es kann individuell dosiert werden. Es trifft jeweils verzögert am Ende des Behälters auf. Diese sogenannte Co-Kontraktion der aktivierten Muskeln, schützt die Gelenke. Das Geheimnis des XCO-Gerätes liegt darin, dass es sich dabei nicht um tote Masse wie etwa bei einer Hantel, sondern um loses Granulat handelt. Das effektive Ganzkörpertraining trainiert auch die tiefer liegende Muskulatur von Armen, Schultern, Bauch und Rücken und das Bindegewebe wird gestärkt.

Gleichzeitig werden Verspannungen gelöst. Die XCOs werden zur Verbesserung der Ausdauer, Kräftigung und zur Fettverbrennung eingesetzt. XCO-Lektionen sind sehr effektiv, deshalb können die Trainingszeiten verkürzt werden. Die Technik ist einfach zu erlernen, der Kursbesuch bei einem ausgebildeten Instruktor ist aber in jedem Fall empfehlenswert. Eine Trainingslektion beinhaltet: Warm-up, Walking (Jogging), Gymnastik-Workout und Stretching. Haben Sie Lust, diese neue Trendsportart kennenzulernen? Es starten demnächst 2 neue Kurse à 5 Lektionen zu 50 Minuten in Reinach (siehe Inserat). Auskunft + Anmeldung: 061 712 10 30/079 624 29 02, marianne.maritz@rmm.ch. Infos unter: www.aquafit.rmm.ch Marianne Maritz, Jsabelle Blattmann

Reinach verlangt Zinsvergütung vom Kanton Per 1. August 2011 hat der Kanton wie vorgesehen die von den Gemeinden vorfinanzierten Sekundarschulbauten übernommen. Bezahlt hat er die Schulhäuser aber bisher nicht. In einem Brief an den Regierungsrat Basel-Landschaft beklagt die Gemeinde Reinach den Stil des Kantons gegenüber den Gemeinden und verlangt eine Zinsvergütung für die verspäteten Abgeltungszahlungen.

Die Übernahme der Sekundarschulbauten und -anlagen durch den Kanton wurde per 1. August wie vorgesehen vollzogen. Gebaut und bezahlt wurden

diese Schulhäuser durch die Gemeinden. Im Juni informierte das Hochbauamt Basel-Landschaft, dass die Bezahlung der geschuldeten Annuitäten an Reinach in der Höhe von etwa CHF 10,5 Mio. nicht wie geplant per 1. August stattfinden könne. Der Kanton versprach zwei Teilzahlungen für den November 2011 und den Februar 2012. Kredit erfordert unnötigen Zinsaufwand für die Gemeinden Aufgrund der kurzfristig geänderten Situation sah sich Reinach gezwungen, einen grossen Überbrückungskredit aufzunehmen, um seine Liquidität aufrechterhalten zu können. Eine Akontozah-

lung hätte dies verhindert und wäre aus Sicht der Gemeinde auch mit den vorhandenen Daten durchaus möglich gewesen. Gemeinderat Reinach erwartet eine Verzinsung Auf die Nachfrage von Reinach, ob der Kanton eine Zinsvergütung für die verspäteten Abgeltungszahlungen vorgesehen habe, bekam die Gemeinde einen negativen Bescheid. Der Gemeinderat Reinach ist befremdet über das Vorgehen und verlangt die schnelle Begleichung der Schulden durch den Kanton und eine Verzinsung der verspäteten Zahlung.

ELTERNBILDUNG REINACH

Kleinkinder früh gefördert – gut gestartet Die in der Stadt Bern anlässlich einer Studie zur Frühförderung durch die Kindergartenlehrpersonen festgestellten Defizite bei Kindern ohne Frühförderung sind für die schulische Entwicklung von Kindern höchst relevant. Frühförderung bewirkt, dass Kinder aufgrund besserer alltagspraktischer, sprachlicher und sozialer Fähigkeiten im Kindergar-

ten von Anfang an viel mehr profitieren. Die Frühförderung konzentriert sich nicht nur auf die Förderung der Fähigkeiten des Kindes, sondern auch um die Vertiefung einer Beziehungsbasis von Eltern und Kind. Eine Basis, die für die kommenden 20 Jahre als Fundament für ein erfülltes, befriedigendes Miteinander in der Familie dienen soll. Diese «Erzie-

hungsarbeit» steht auch im Fokus der neuen Kampagne «Stark durch Beziehung» der Elternbildung Schweiz . Die Elternbildung Reinach unterstützt Eltern und Kinder mit einem speziellen Kursangebot (siehe Inserat). Mehr Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.elternbildung-reinach.ch. Elternbildung Reinach


12

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

HISTORISCHES

Claroladen im Kulturdenkmal

Baugeschichte: Die Bauabschnitte konnten definiert werden. ZVG Hinter der Raiffeisenbank in Reinach bewegt sich was. Das alte Bauernhaus von 1546 strahlt nach seiner sanften Fassadensanierung wie neu. Beim Einkauf spüren die Besucher wenig von der Baugeschichte des 450 Jahre alten Bauernhauses, obwohl etliche Spuren aus vergangenen Zeiten, wie beispielsweise die Balken- und Kassettendecke oder der Kachelofen noch vorhanden sind. Wenige wissen, dass noch vor einigen Jahren der Claroladen als Stall mit Mistgang und Kuhtränke genutzt und ein Teil der Ladenräume als Wohnstuben eingerichtet war. Wohn- und Stallteil sollten jedoch aus der Sicht der Bautradition, insbesondere aber aus hygieni-

schen Gründen, getrennt werden; in der Regel durch ein Tenn. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, warum im Strittgässli 2 Kuhstall- und Wohnstuben direkt nebeneinander liegen und zudem noch mit einer Tür verbunden sind? Wie erklären wir uns diesen Baufehler? Die Fachwelt bedient sich bei solchen Fragen bei der Dendrochronologie, der sog. Holzalterbestimmung (Jahrringkurven). Mit diesem Verfahren können Bauzeit, Bauphasen und Veränderungen eines Bauwerks mit grosser Genauigkeit analysiert und den einzelnen Räumen zugewiesen werden. Aufgrund solcher Berechnungen können wir heute mit Bestimmtheit nachweisen, dass der Kernbau im Strittgässli 2/4 ein zusammenhängender Bohlenständerbau ist und frühestens im Herbst/Winter 1546/47 für den Wohnteil, das Tenn und den Stall errichtet wurde; das sog. Sparrendach über dem Bohlenständerbau in einem vorwiegend mit Bauhölzer des ursprünglichen Dachwerkes frühestens im Frühjahr 1573 errichtet wurde. Damit bestätigt sich die Annahme, dass der westliche Wohnteil (heutiges Claro-

lager) einer einzigen Bauphase zuzuordnen ist, nämlich der im Herbst 1782 und dass der Stall mit dem Tenn ursprünglich dem östlichen Wohnteil (heute Strittgässli 4) zugeordnet war. Damit ist wiederum nachgewiesen, dass ursprünglich der Wohnteil von Claro nicht direkt mit dem Stall verbunden sein konnte. Ich bin überzeugt, beim nächsten Besuch im Claroladen werden sie wohl mehr über die sonderbare Baugeschichte des Bauernhauses am Strittgässli 2 erfahren. Markus Billerbeck, Vorstand Awelar 493995

Der Weltladen am Strittgässli 2, zwischen Raiffeisenbank und Milchhüsli

Dienstag–Freitag 9–12 Uhr/15–18 Uhr Samstag 9–13 Uhr EIN ZENTRALES ANLIEGEN IM ZENTRUM

FRAUEZMORGE

Streit, Aggressionen unter Kindern

LESERBRIEF

Blauäugig? Wie blauäugig muss man sein, um eine solche Forderung notabene als ehemalige höchste Reinacherin (Einwohnerrats-Präsidentin) an die SVP Schweiz zu stellen. Ist die nette grüne Partei eine neue Basellandschaftliche Partei? Das Geschehen in den letzten Tagen ist für die SVP die beste Werbung und wird der Partei neue Wähler bringen. Ich werde ab sofort auch dazu gehören. Heinz Nydegger

Mütter, Grossmütter, Nachbarinnen und alle, die mit Kindern arbeiten, sind herzlich eingeladen, sich unbedingt den 10. September von 9 bis 11 Uhr freizuhalten für ein ganz besonderes Frauezmorge im Chrischonahaus, Wiedenweg 7 in Reinach. Zuerst lassen wir uns das reichhaltige Frühstück an einem liebevoll gedeckten Tisch schmecken. Dann sind wir bereit, Dr. Giesekus zuzuhören. Dass Kinder streiten, ist nicht nur normal, sondern auch gut und notwendig für ihre Entwicklung. Die Frage ist nur, wie der Streit ausgetragen wird. Wer sich dabei auf angemessene Weise selbst behaupten kann, muss nicht destruktiv oder aggressiv sein – und natürlich auch nicht passiv. Wie kann ich einem Kind helfen, konstruktives Streiten mit Anstand und Respekt zu erlernen? Wie kann ich ihm beistehen, auf Aggressionen anderer Kinder zu reagieren? Dr. Giesekus wird diese Fragen praxisnah und fundiert besprechen – ohne Patentrezepte, aber mit Anregungen für den Alltag. Dr. Ulrich Giesekus ist klinischer Psychologe. Er führt die Praxis «Beratungen PLUS» in Freudenstadt (D). Er ist bekannt durch seine hervorragenden Bücher und ist

ein gefragter Referent für Vorträge und Seminare. Als Vater von vier inzwischen erwachsenen Kindern ist er nicht nur theoretisch mit dem Thema vertraut. Wenn Sie sich diesen äusserst fachkompetenten Vortrag nicht entgehen lassen möchten, so melden Sie sich sobald als möglich an. Spätestens aber bis zum Samstag, 3. September, bei S. Andreatta, Tel. 061 733 06 50, E-Mail: silvia.andreatta@bluewin.ch. Das Frauezmorge ist ein Angebot von BewegungPlus Reinach (CBB) und ChrischonaGemeinde Reinach-Münchenstein. Für das Vorbereitungsteam, Nelly Wüst

Frauezmorge Samstag, 10. Sept. 2011, 9 Uhr im Chrischonahaus, Wiedenweg 7, Reinach BL

Dr. Ulrich Giesekus

Streit, Aggressionen unter Kindern Unkostenbeitrag: Fr. 18.– Anmeldung an S. Andreatta, Tel. 061 733 06 50, E-Mail silvia.andreatta@bluewin.ch

PARTEIEN WARENMARKT

Die Betagtenhilfe am Warenmarkt Die Betagtenhilfe Reinach ist ein Verein, dessen Angebot für die ältere Bevölkerung in Reinach nicht wegzudenken ist. Benötigen Sie oder Ihre Angehörigen Hilfe, so finden Sie diese im Bereich der Haushalthilfe, Mahlzeitendienst und Mittagsclub. Sind Sie 60+ und möchten aktiv sein, so ist vielleicht die Wander- oder Theatergruppe oder der Senioren-Volkstanz ihr Ansprechpartner. Besuchen Sie unseren Stand am Warenmarkt vom kommenden Dienstag 30. August und informieren Sie sich über das breite Angebot der Betagtenhilfe Reinach (siehe Inserat). Ruth Schaller, Vorstand Betagtenhilfe Reinach

Betagtenhilfe Reinach Besuchen Sie uns am

Warenmarkt 30. August 2011

Nicht immer nur nett Im letzten «Wochenblatt» hat Frau Désirée Lang, Landrätin und Einwohnerrätin der Grünen, sich in einem offenen Brief an die SVP gewandt und deren Verunglimpfungen der «Linken und Netten» verurteilt. Ihre Haltung teile ich voll und ganz, so geht das nicht! Unser Zusammenleben verlangt auch bei unterschiedlichen Meinungen ein Mindestmass an Anstand und Korrektheit. Doch die «Linken und Netten» sind nicht immer und zu allen nett. Vor allem dann nicht, wenn Arbeitnehmer, Mieter, Konsumenten und Steuerzahler über den Tisch gezogen werden. Wenn Schwächere in die Ecke gedrängt und mit Pauschalurteilen abgeurteilt werden. Dagegen setzt sich die SP zur Wehr, sei es im kommunalen, im kantonalen und auch im nationalen Parlament. Am Dienstagabend, 30. August, können Sie dies ab 19 Uhr selbst nachprüfen. Kommen Sie ins Restaurant Rössli in Reinach und diskutieren Sie mit Nationalrat Eric Nussbaumer und NR-Kandidat Reto Wyss über Arbeitsmarkt, Gerechtigkeit bei Löhnen und Mieten, über die reale Verwirklichung unserer Zukunft ohne AKWs. Wir freuen uns über Ihren Besuch und wir sind sicher, es wird eine spannende Diskussion. Markus Huber, Einwohnerrat, Co-Präsident SP Reinach


13

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Florence Develey 10.30 Ökumenischer Fest-Gottesdienst in der St. Nikolauskirche, Pfarrerin Florence Develey und Alex Wyss, Diakon 18.30 Gottesdienst in der Fiechtenkapelle, Pfarrerin Florence Develey Montag, 29. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 30. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis Montag 18.00, 061 711 77 63) 19.00 Ökumenisches Taizégebet im WBZ, Pfarrer Frank Lorenz und Josiane Nüscheler

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch Freitag, 26. August 20.00 Kleingruppe für junge Erwachsene Samstag, 27. August 14.00 Jungschi 17.30 Youthchannel Sonntag, 28. August 10.00 Anbetungs-Gottesdienst mit Input von Daniel Rutschmann, Schatzinsel und Kidstreff Dienstag, 30. August 9.00 Zmorgetreff Mittwoch, 31. August 20.00 Leitertreffen Donnerstag, 1. September

14.30 Nachmittagsbibelkreis

Kontakt: 061 711 68 65, elpuente@tiscali.ch, www.elpuente-info.ch

4153 Reinach 1, oder durch den Präsidenten, Olivier Humair, 061 741 17 10.

EVP Evangelische Volkspartei. Infos und Mitgliedschaft, Postfach 143, 4153 Reinach 2.

Netzwerk Reinach begleitet Menschen in einer schwierigen Lebenssituation. Präsidentin Ursula Winkler, 061 713 09 09. Anfragen für Begleitungen an Irmgard Böhmer, Vermittlungsstelle, 079 252 57 30 oder netzwerk.reinach@gmx.ch

Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04 45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch.

Theatergruppe Reinach. Ausk.: Postfach, 4153 Reinach 1. Probe jeden Dienstag, 19.30–22 Uhr: Weiermatthalle; Präs: Erwin Schmidt, Bürenweg 410, 4146 Hochwald, 061 751 69 40.

GOTTESDIENSTE

14.30 Rosenkranzgebet Dienstag, 30. August

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus Freitag, 26. August

Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht Mittwoch, 31. August

Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst Samstag, 27. August

Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 1. September

Dorfkirche St.Nikolaus 17.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 28. August

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst mit Monatskaffee

Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Ökum. Festgottesdienst Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 29. August Seniorenzentrum Aumatt

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Freitag, 26. August 10.00 Krabbelgottesdienst «Fiire mit de Chliine» in der Mischeli-Kirche, Pfarrerin Florence Develey Sonntag, 28. August

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB Sonntag, 28. August 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule Unter der Woche 19.30 Hauskreise in der Region Birseck Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64

BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Altersverein Reinach & Umgebung, Postfach 1226, 4153 Reinach, Präs.: Ernst Bammerlin, 061 711 05 11, Mutationen: Hans Guetg, 061 711 62 25. Neue Mitglieder stets willkommen! Amicale de langue française de Reinach et environs. Réunion mensuelle. S’adresser à Madame Monique Schilli, Bodmenstr. 29, 4153 Reinach, 061 711 78 14. Arbeitsgruppen Lebendiges Reinach «Freizythuus», Brunngasse 4, 4153 Reinach, 061 711 98 05, kurse@freizythuus.ch. Auskünfte: Freizeitkurse über Sekretariat, geöffnet: Di 9 –11 / 14–16 Uhr / Do 9–11 Uhr. Galerie 47: Yvette Hafner, 061 701 68 04; Weihnachtsmarkt: Fabienne Widmer, 061 711 69 37; JazzWeekend und Vereinspräsidium: Petra Kaderli, 061 711 66 96. Armbrustschützen. Training von März bis April. Mi + Fr 16.00–21.00 Uhr sowie So 9.00–14.00 Uhr. Jungschützen ab 10 J. von April bis Sept. Montag 18.30–20.00 Uhr. Volksschiessen im Sept. Auskunft durch F. Kaufmann (Präsident), 061 461 88 67. Baha’i von Reinach. «Es rühme sich nicht, wer sein Vaterland liebt, sondern wer die ganze Welt liebt. Die Erde ist nur ein Land, und alle Menschen sind seine Bürger». Aus den Baha’i-Schriften. Wir bieten kostenlose Andachtstreffen, Kinder- und Juniorenklassen sowie Erwachsenenkurse zum Thema «Nachdenken über das geistige Leben» an. Informationen: reinach@bahai.ch, www.bahai.ch oder 061 711 27 06. BESJ Jungschar Reinach. Kids ab 6- bis 14-jährig. Treffpunkt Wiedenweg 7, jeden 2. Samstag um 14.00 Uhr. Kontaktadresse: Pascal Leu, Natel 079 206 37 65. www.jungschireinach.ch Betagtenhilfe Reinach: Anfragen betr. Haushalthilfedienst: Frau D. Veltin u. Frau I. Visentin, Büroöffnungszeiten Di und Mi 9.00–11.00, Do 14.00–16.00 Uhr, telef. erreichbar Mo–Fr 9.00– 11.00, 061 711 22 20. Mittagsclub: Frau E. Garnier, 061 711 22 20, jeweils bis Mittwoch 11.00 Uhr. Mahlzeitendienst: Frau D. Veltin, 061 711 22 20, Mo–Fr 9.00–11.00. An- und Abmeldungen für kommende Woche, bis Donnerstag 10 Uhr. Seniorenwandergruppe 60+: Herr V. Villa, 061 711 64 71; Wandergruppe I: (2½–4 Std.); Kurz-Wandergruppe II: (1½–2 Std.). Theatergruppe: Frau M. Berger, 061 713 20 25. Senioren-Volkstanz: Felix Briner, 061 711 54 20. Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Hans Huber, 061 711 27 05. CVP Reinach. Präsident: Guido Brügger, Tschäpperliring 1, 4153 Reinach, Telefon 061 711 88 60. E-Mail guidobruegger@bluewin.ch, Internet www.cvp-reinach.ch Elternbildung Reinach. Durchführung von Kursen und Vorträgen unter Leitung erfahrener Fachkräfte für Eltern und Kinder. Sekretariat EBR, c/o FAZ OASE, Wiedenweg 7, Reinach. www.elternbildungreinach.ch. Babysittervermittlung: 077 444 48 14. Familienzentrum OASE, Wiedenweg 7, Reinach. Caféteria mit Kinderbetreuung, Spielgruppe, Mittagstisch, Bastelnachmittage, Kurse. Auskunft: 061 712 12 48. www.elternbildung-reinach.ch El Puente Reinach unterstützt Schulungs- und Entwicklungsprojekte in Guatemala. Nachhaltige, effiziente Hilfe zur Selbsthilfe.

Faustball. Di 19.00–21.00 Uhr, Fiechtenhalle, Präsident: Roger Wenger, Hinterkirchweg 6, 4153 Reinach, 061 711 09 61. Neumitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. FDP Reinach. Präsident: Christoph Erhardt, Hollenweg 7 E, 4153 Reinach, 061 711 80 35, E-Mail c.erhardt@intergga.ch, www.fdp-reinach. ch Fussballclub Reinach. www.fcreinach.ch, Clubhaus Einschlag, 061 711 89 42. Präsident: Roland Ming, G: 061 639 73 18. Juniorenobmann: Raffaele Stornaiuolo, rstornaiuolo@bluewin.ch, 061 711 16 86. PR/Werb.: Olivier Baier, olivier.baier@gmx.ch Gemeinde- und Schulbibliothek. Weiermattstrasse 11, 4153 Reinach, 061 711 12 68. Präs.: Frau Renate Bühlmann. Öffnungszeiten: Mo–Fr, 9.15–19.15 Uhr. Hauseigentümerverein Reinach. Die Interessengemeinschaft der Reinacher Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer: Der Verein hat viel zu bieten zu einem bescheidenen Mitgliederbeitrag. Sekretariat: c/o Ridoma AG, Seewenweg 6, 4153 Reinach, Tel. 061 711 18 44, Fax 061 711 62 64. Drucksachenverkauf und Kasse (Mietverträge, Formulare usw.): c/o Raiffeisenbank, Hauptstrasse 9, 4153 Reinach, Tel. 061 711 41 20, Fax 061 711 43 90. Heimatmuseum Reinach. Kirchgasse 9, 061 711 47 57, offen: So 14.00–17.00 Uhr, geschlossen: Ferienzeit/Feiertage. Präsident Fredi Kilchherr, 061 711 10 22, Vermietung/Führungen Moritz Grellinger, 061 711 64 92. www.heimatmuseumreinach.ch Jodlerclub Reinach. Probe jeden Mittwoch 20.00–22.00 Uhr im Pavillon des WeiermattSchulhauses. Interessenten sind jederzeit willkommen. Informationen und Kontakte: Marcel Süess, Präsident, 061 599 29 80. Jugendhaus «Palais Noir». Bruggstrasse 95, Tel. Betrieb 061 712 22 98, Tel. Büro/Beratung 061 713 16 66, Fax 061 713 16 69. Öffnungszeiten: Mo 19–22, Di 19–22, Mi 14–22, Fr 17–24, Sa 14–23, jeden 2. und 4. So im Monat 14–18 Uhr. Katholischer Kirchenchor St. Nikolaus. Proben j. Mi 20.00 Uhr i. d. Dorfkirche, Dirigent: W. Gürber, Weihermattweg 26, 4460 Gelterkinden. Präs.: P. Kocher, Tschäpperliring 20, 4153 Reinach. Unverbindl. Probenbesuch mögl. Kein Mitgliederbeitrag. kmu Reinach BL. Präsidentin: Ute Gasser, Unterer Rebbergweg 99, 4153 Reinach, Tel. 061 712 24 08, Fax 061 712 08 48. Sekretariat: Mirjam Anderhalden, Tel. 061 713 98 00, Fax 061 713 98 01. Postadresse: Postfach 935, Reinach BL 1. Kultur in Reinach (KiR). Präsident: Heiner Leuthardt, Stockackerstrasse 1, 4153 Reinach. Kulturelle Veranstaltungen in Reinach, Ausstellungen in der Galerie Werkstatt, Club-Anlässe für Mitglieder, Programm auf www.kir-bl.ch (siehe Agenda), Auskunft: 061 712 05 15. Männerchor Reinach. Proben am Dienstag, 20 Uhr in der Fiechten-Aula. Neue Sänger sind stets willkommen. Präs.: Reymond Kaeser. Besuchen Sie unsere Website www.mcr-reinach. ch Musikgesellschaft Konkordia Reinach. Musikproben jeweils Freitag, 20 Uhr, im WeiermattSchulhaus (Anbau). Auskunft: Postfach 613,

Obst- und Gartenbauverein Reinach. Gemüse, Beeren, Blumen pflanzen macht Spass. Wir vermieten Gärten in Reinach. Kontakt: 061 711 15 82, E-Mail ogv.reinach@intergga.ch Orchester Reinach. Probe jeden Donnerstag 19.30 Uhr, Aula Fiechtenschulhaus, Fiechtenweg 72. Streicher sind willkommen! Nähere Informationen und Probenplan erhältlich bei der Präsidentin Ulrike Nettekoven, ulrike.nettekoven@ solvias.com oder 061 321 44 01. PER Parteiunabhängige Einwohnerinnen und Einwohner Reinach. Wir machen Gemeindepolitik ohne Parteizugehörigkeit. Wir sind unabhängig, offen und beweglich. Reinach liegt uns am Herzen. Bei uns hat auch Ihre Meinung Platz. Wir freuen uns auf ein Zeichen von Ihnen! PER, Postfach 547, 4153 Reinach. www.perbl.ch Pfadfinderinnen Räbluus und Räbebienli, Abteilung Reinach. Kontaktadresse: Fabienne Liard, Reichensteinerstr. 10, 4153 Reinach, 061 711 67 44, www.pfadi3tannen.ch.vu. Quartierverein Reinach Nord (QVRN). Vertritt die Anliegen der Bewohner und Bewohnerinnen, fördert die Gemeinschaft, vermittelt Informationen und ist Drehscheibe zur Gemeinde Reinach. Adresse: QVRN, Postfach 162, 4153 Reinach. Kontakt: Barbara Massafra, 061 711 89 55; Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail vorstand@qvrn.ch, www.qvrn.ch Reinacher Kantorei. Proben Mo 20.00 Uhr im ref. KGH (beim Mischeli). Dirigent: Kurt Häring, Margarethenstr. 24, 4450 Sissach, Präs.: Christoph Erhardt, Hollenweg 7e, 4153 Reinach. Unverbindlicher Probenbesuch erwünscht. Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung, etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG, 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach. Schützengesellschaft Reinach. Kontaktadresse: Benedikt Jauch, Postfach 333, 4153 Reinach 1 Schwimmen für Alle Reinach SfAR. Schwimmkurse und Schwimmtraining für Kinder und Jugendliche. Training eine Stunde wöchentlich (ausser Schulferien): Mittwochs zw. 18 und 20 Uhr oder freitags zw. 18 und 21 Uhr, Juni–August im Freibad Reinach, September– Mai im Hallenbad Muttenz. Auskunft: Aldo Battilana, 079 569 80 32 oder sfar@sfar.ch. www. sfar.ch Senioren für Senioren, Reinach. Hilfe anfordern und effizient leisten! Präsidentin: Rosmarie Meyer. Telefon der Vermittlungsstelle: 061 711 20 53, www.seniorenhelfensenioren.ch Sozialdemokratische Partei (SP) Reinach, www.sp-reinach.ch, Präsident: Markus Huber, 061 711 04 83, E-Mail markus.huber@ inter-gga.ch SPITEX Reinach. Gemeindekrankenpflege: Kägenstrasse 17, 061 711 29 00. Sprechstunden: Mo–Do 14.30–15.30, Telefonsprechzeit: Mo–Fr 7.15–8.00, 14.00–16.00 Uhr, in der Zwischenzeit automatischer Telefonbeantworter. Hauspflegevermittlung: Kägenstrasse 17, 061 711 29 01, Telefonsprechzeit: Mo–Fr, 7.30–11.30 Uhr, übrige Zeit automatischer Telefonbeantworter. SVKT Frauensport Reinach. Präsidentin: M.Therese Müller-Schärer, Tel. 061 711 35 62; Turnen/Netzball Di 20.15, Kindernetzball Mi 18.30: Auskunft: Chantal Kaiser, Tel. 061 713 13 23; Gymnastik Do. 8.00: Myriam Thommen, Tel. 061 711 28 90, Jazzgymnastik Do 19.15: Pascale Häner, Tel. 061 711 36 12; Volleyball Do 20.00: Marie-Therese Müller, Tel. 061 711 35 62; Kinder- + Jugendturnen: Kathrin Ammann 061 482 27 56, Mutter- + Kindturnen: Heidi Traub 061 712 50 10. SVKT Gymnastikgruppe Reinach. Kontakt: Heidi Leisinger, 061 711 48 33. Do 20.15 Uhr, Gymnastik + Spiel, Di 20.15 Uhr, Fitness-Team Turnhalle Surbaum, Mi 10.00 Uhr, Gymnastik, Pfarreiheim St. Nikolaus. SVP Schweizerische Volkspartei Reinach. Postfach 355, 4153 Reinach 1, Präsidentin Caroline Mall-Winterstein, Unterer Rebbergweg 81, 4153 Reinach. Die SVP Reinach trifft sich jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Stammtisch im Restaurant Charleston.

Tierparkverein Reinach. Täglich offen, DamHirsche, Ziervögel, Entenweiher. Die Erholungsstätte für alle. Präsidentin Therese Stalder, Tel. 061 713 96 34; Mitgliederbeitr. 30 Franken pro Jahr. www.tierpark-reinach.ch Tischtennis beim TTC 08 Reinach. Der TTC 08 Reinach sucht Spieler/innen, die Lust auf ungezwungenes Tischtennisspielen haben (keine Meisterschaft). Wir sind eine kleine Gruppe im Alter von 40 bis 70 Jahren und spielen immer am Montag, von 19.45 bis 21.30 Uhr im Schulhaus Surbaum in Reinach. Wir suchen Verstärkung und freuen uns auf neue Gesichter. Mehr Informationen unter Tel. 061 721 84 69 oder engel@intergga.ch Turnverein STV Reinach. www.tvreinach.ch, Turnen: Erwachsene: Geräteturnen und Ballspiele, Kinder: Gerätejugi, Ballspiel- und Leichtathletik-Jugi für Mädchen und Knaben. Auskünfte Urban Kessler: 061 712 03 41. Jedermannsturnen, Auskünfte Monica Loop: 061 711 28 63. Handball, Minis bis U 21 Mädchen und Knaben, Markus Schürch: 079 283 74 50, LigaMannschaften, Roger Zähner: 079 413 96 69. Frauenriege, Dienstag, 20.00 Uhr, Surbaumhalle. Auskunft: Monika Loop, 061 711 28 63. Veloclub Reinach. Grosses Angebot für Velofahrer und Mountain Biker. Kinder bereits ab 10 Jahren. Trainingszeiten Mo/Do jeweils um 18.15 Uhr, Sa um 13.30 Uhr (nur Bike). Treffpunkt: Heimatmuseum/Ernst Feigenwinter-Platz Reinach. Auskünfte über Aktivitäten: www.vcreinach.ch oder Thomas Kaiser (Präsident), Rainenweg 39d, 4153 Reinach, 061 713 13 23. Verein für familienergänzende Kinderbetreuung Reinach. Kinderbetreuung stundenweise oder ganztags nach den Richtlinien der Tagesfamilien Schweiz. Auskunft durch unser Büro, Wiedenweg 7, Mo, Di u. Do 8.30–10.30 Uhr. 061 711 22 77. Verein für Natur- und Vogelschutz Reinach. Jahresprogramme bei Fabio Di Pietro, Herrenweg 32, 061 712 55 06, www.vnvr.ch oder info@vnvr.ch. Jugendgruppe 1 × pro Monat für Kinder ab 8 Jahren, jeweils Samstagnachmittag. Vitaswiss Sektion Reinach. Gymnastik und Atemgymnastik, jeweils Mo, Di, Mi, Fr, vormittags und abends. Auskunft erteilt Präs. H. Silberschneider, 061 711 32 43. Volkstanzkreis Reinach. Wir tanzen jeden Di 19.30–21.45 Uhr. Schweizer und internationale Volkstänze, in der Aula Schulhaus Bachmatten. Auskunft: Andrea Weber, 061 711 05 42. Volleyballclub HduS Reinach. Damen: 5. Liga (Mo + Mi, 20.00–22.00 Uhr), Juniorinnen B (Mi, 20.00-21.45 Uhr), Juniorinnen C (Mi, 18.30– 20.00 Uhr). Auskunft durch Fr. Jang Ha, Brauereiweg 4, 4153 Reinach, 061 711 52 53, E-Mail jang@ gmx.ch VVR Verein zur Verschönerung von Reinach. Postfach 151, 4153 Reinach 2. Präsident: Stefan Stöckli, 061 711 38 12. Mitglieder und Gönner/innen sind jederzeit herzlich willkommen.

Tageszentrum für Betagte Reinach. Stockackerstrasse 36 A, 4153 Reinach. Öffnungszeiten: Mo und Mi 9–17 Uhr. Präsident: Werner Torggler, 061 711 74 67.

Zen-Kyudo-Schule Naka wa no uchi ni Kenkatabami. Egerten-Turnhalle der Handelsschule in Reinach an der Brunngasse, jeden Montag 20.00–22.00 Uhr, Schulleiter Sempai Shugyosha, P 061 711 45 68, G 061 281 94 90.

Tennisclub Reinacherheide. Auskunft Peter Hubler, 061 311 88 92 oder www.tcreinacherheide.ch

Zunft zu Rebmessern. Postfach 110, 4153 Reinach 1, www.talzunft.ch, Zunftmeister André Sprecher, 061 711 16 10.


14

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

ltgold r Ihr Aschmuck ü f d l e ld Barg ren Go

fen Ih Wir kau spreisen. hren e g a T u len – U z ach r Juwe 3, 4153 Rein e n g a W 1 e s s a tr 0 Haupts 061 711 70 5 h Telefon gner-uhren.c a www.w

515800

ENTSPANNUNG, REGENERATION, WELLNESS

Kursprogramm Früh gefördert – gut gestartet Krabbelgruppe Gemeinsames Spielen, erlebnisreiches Tun, Sammeln von neuen Erfahrungen für Mütter und Väter mit Kindern im Alter von 6 bis 18 Monaten. Leitung: Ursula Zahno-Witschi, 061 712 04 74 Eltern-Kind-Turngruppe Hüpfen, Tanzen, Singen, Geschicklichkeit, Kreisspiele – zusammen mit Mami spielerisch die Freude an der Bewegung fördern. Leitung: Ursula Zahno-Witschi, 061 712 04 74 Kontaktgruppe Für Mütter und Väter mit ihren Kindern ab 1½ bis 4 Jahren. Gedanken- und Erfahrungsaustausch der Erwachsenen, gemeinsames Spielen und Basteln für Kinder. Leitung: Elisabeth Müller, 061 711 27 87 Die Welt der Tiere im Kinderyoga Mutig brüllen wie ein Löwe, sich beweglich schlängeln wie eine Schlange … all das und noch viel mehr können wir von den Tieren lernen. Ein Spass für Kind und Eltern während der Herbstferien! Leitung: Katharina Möwius-Zeuner, 061 599 39 96 Musikgarten Musizieren, Singen und Bewegen für einen Elternteil mit Kind Im Alter von 1½ bis 3 Jahren. Leitung: Florence Schiefer, 061 311 49 09 Musikater Singen und sprechen, Bewegung und Tanz, Instrumentalspiel, Kennenlernen unterschiedlicher Musikinstrumente. Für Kinder von 4 bis 6 Jahren Leitung: Florence Schiefer, 061 311 49 09 Babysittervermittlung Vermittlung von Babysittern, die in einem Kurs das nötige Rüstzeug erworben haben, Eltern stundenweise zu entlasten. Auskunft und Vermittlung: Chantal Kaiser, 077 444 48 14 Weitere Informationen und Preise zum Programm finden Sie auf unserer Homepage www.elternbildung-reinach.ch.

Kennenlern-Angebote von Fly away bis 30. September 2011 Gönnen Sie sich eine kurze Pause vom Alltag und lassen Sie sich überraschen von einer Massage mit sanftem Touch und einer tiefen Wirkung. • Vital-Balance-Behandlung Fr. 49.–/45 Min. • Nacken- und Gesichtsmassage Fr. 49.–/45 Min. • Aroma-Handmassage Fr. 30.–/30 Min. Ich freue mich auf Sie! www.fly-away-entspannung.ch Tel. 076 343 08 37, 4153 Reinach


Mode Herbst Winter Schmücken und schützen

Kontaktlinsenspezialist Fachgeschäft für Brillen und opt. Instrumente Bahnhofstrasse 21, 4106 THERWIL brillen@handschinAugenoptik.ch www.HandelschinAugenoptik.ch

Tel. 061 721 20 30

Mode Herbst Winter

Sie weiss, was sie will, und sie steht dazu. Die moderne, selbstbewusste Frau kreiert ihren eigenen Stil und lässt sich nichts aufdrängen. Gerade die Herbst- und Winterkollektionen eignen sich dafür, dass die Frau ihre Bedürfnisse an vorderste Stelle stellt. Die Kleider sollen kuschelig sein, so dass man sich den ganzen Tag darin wohlfühlt. Gute Kleider schützen Körper und Seele. Das weiss jede Frau, die an ihren Lieblingsstücken hängt. Der Kombinationslook in zwei, drei Lieblingsfarben ist besonders vorteilhaft. Hat man erst einmal herausgefunden, welche Farbe einem steht, so geht es zukünftig beim Kleiderkauf schnell zur Sache. Und noch schneller geht es morgens beim Anziehen zu und her. Im Handumdrehen hat man Hose oder Jupe, Oberteil, Jacke, Handtasche und Kleider zusammengestellt. Wenn man sich an seine wenigen sicheren Basisfarben orientiert, kann gar nichts schiefgehen. Ein Kapitel für sich sind die Accessoires, in denen man in der kalten Jahreszeit schwelgen kann. Hier kann man seinen Spieltrieb ausleben und Grenzen ausloten, ohne unpassend zu wirken. Handschuhe, Schals und Mützen wärmen wunderbar und sind eine Spielwiese ohne Ende. Ein farbiger, auffälliger Schal unterstreicht die Individualität und setzt unvergessliche Akzente. Hier lohnt es sich auch, richtig in die Zukunft zu investieren. Edle Stücke werten das ganze Outfit auf und können über Jahre getragen werden. Lieber wenige Stücke, dafür aber richtig gute. Da Mützen und Schals den Kopf einrahmen, übernehmen sie die Funktion von grossen, wichtigen Schmuckstücken. Schmücken sollten auch die Schuhe, doch bei ihnen steht ihre Funktion als Fundament im Vordergrund. Welche Frau möchte nicht grosse Sprünge machen und weit kommen? Dafür sind gute Schuhe unabdingbar. Für die Qualität der Schuhe gibt es einen einfachen Härtetest. Zieht man ein Paar Schuhe morgens an, geht dann den ganzen Tag überall hin, wo man gerade Lust hat, und zieht man sie abends aus, ohne eine Sekunde an sie gedacht zu haben, dann sind es gute Schuhe. Wer glaubt, das gibt es nicht, lasse sich von einer erfahrenen Schuhverkäuferin in einem guten Schuhgeschäft beraten!


Fridolin Vögtli Reisen 4206 Seewen

SPANIEN 2011 01. - 08. Oktober 2011 3- und 4-* Hotels, HP in Santa Susanna ab CHF 475.00

Einladung zum

Rebgartenfest

am Samstag, 27. August 2011 von 10 bis 17 Uhr Festwirtschaft mit indischen Spezialitäten, Musik, Märchenerzählung, Verkauf von eigenen Produkten, frische Brote und Zöpfe, Blumensträusse und Spiele für Kinder… Wir freuen uns auf Ihren Besuch! WOHNHEIM IM REBGARTEN Föhrenstrasse 15, 4104 Oberwil

Wir empfehlen uns ausserdem für günstige Schul-, Hochzeits- und Vereinsreisen

Kartenlegen

Auskunft & Reservation:

061 761 40 61 / 061 911 01 62

gratis testen! 0800-001127 (gebührenfrei)

oder

www.voegtli-reisen.com

Steiner Carreisen 4247 Grindel

Einladung an alle werdenden Eltern und Interessierten zu unserem Informationsabend zum Thema:

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Ärzte, Hebammen und Schwestern der Geburtsabteilung sowie der Universitätskinderklinik beider Basel informieren Sie über diesen Themenkreis. Gerne werden sie Ihnen auch Ihre persönlichen und allgemeinen Fragen beantworten. Anschliessend besteht die Möglichkeit, die Entbindungsund Wochenbettstation zu besichtigen. Der Informationsabend findet am Donnerstag

1. September um 19.30 Uhr in der Aula im 1. OG des Kantonsspitals Bruderholz statt. Sollten Sie die Informationen in einer Fremdsprache benötigen, rufen Sie bitte Tel. 061 436 21 83 an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch Geburtshilfliche Klinik des Kantonsspitals Bruderholz

Grellingen Telefon 061 741 17 00

Wildsaison 2011/2012 Laufend Wildspezialitäten aus Eigenjagden Achtung jeden Freitagabend (ausgenommen bei Grossanlässen)

Wild-Schlemmerbuffet à discrétion Fr. 45.– pro Person Gepflegte A-la-carte-Spezialitäten reichhaltige Tagesmenüs Für Familien-, Firmen- und Vereinsanlässe sind geeignete Räumlichkeiten vorhanden. Es freuen sich auf Ihren Besuch, die Wirtin Doris Schindelholz, das Chez-Georges-Team und der Inhaber.


17

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

Neues Sm’Aesch Pfeffingen: Vorfreude auf die Meisterschaft

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Teilrevidiertes Personalreglement in Kraft Am 21. Juni 2011 hat die Gemeindeversammlung die Teilrevision des Personalreglements vom 7. Dezember 2000 beschlossen. Die kommunale Referendumsfrist in ungenutzt verstrichen. Somit tritt die verabschiedete Teilrevision in Kraft. Betroffen von der Revision waren § 48 Abs. 2 (Ferienregelung), § 70 Abs. 3 (Kostenverteilung der NBU-Prämien für Mitarbeiter) und § 79 (Besitzstandwahrung). Gemeinderat Aesch

Rückschnitt von Büschen, Bäumen und Grünhecken Das Strassenreglement der Gemeinde Aesch schreibt u.a. vor, dass bei über die Strassenlinie hinausragenden Ästen von Bäumen und Sträuchern eine lichte Höhe von mindestens 2,5 m über Trottoir und Fussweg und von 4,5 m über der Strasse einzuhalten ist. Einfriedungen an Strassenkreuzungen dürfen die Übersicht nicht behindern. Sie sollen deshalb nicht nur jährlich zurückgeschnitten sondern dauernd nieder gehalten werden (max. Höhe 1,2 m). Wir bitten Sie, im Interesse der Verkehrssicherheit und der Unfallverhütung diese Vorschriften zu beachten und die Äste, Hecken und Sträucher zu kontrollieren und entsprechend zurückzuschneiden. Lichte Höhen:

Baupublikation Baugesuch Nr.: NA 0543/2011 Parzelle(n) Nr.: 3787 – Projekt: Wohnungsumbau Mehrfamilienhaus/Anbau Wintergarten/Windfang und Doppelgarage, Neuauflage: Projektänderung, Im Häslirain 117, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Pfenninger Kurt, Hauptstrasse 110 B, 4313 Möhlin – ProjektverfasserIn: Terra Invest Immobilien GmbH, Bielackerstrasse 16, 4412 Nuglar Baugesuch Nr.: 1610/2011 Parzelle(n) Nr.: 1034 – Projekt: Erneuerung Windfanganbau, Schützenrainstrasse 7, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Leu-Vögtli Werner und Ruth, Schützenrainstrasse 7, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Nussbaumer Architektur, Nunningerstrasse 1, 4203 Grellingen Baugesuch Nr.: 1642/2011 Parzelle(n) Nr.: 989 – Projekt: Wohnraumerweiterung, Cheminée und Photovoltaikanlage, Austrasse 31, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Baumgartner Daniel und Sarah, Hauptstrasse 15a, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Baumgartner Architektur GmbH, Neuhofweg 51a, 4147 Aesch Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 5.9.2011 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Energiestadt – Info 8/11

Frauenpower: Spielerinnen, Trainer/innenstab und Manager präsentierten sich der Öffentlichkeit.

Im Garten des Hauptsponsors, der Trafina Privatbank AG in Basel, präsentierte sich am vorletzten Mittwoch das neue Damen-1-Team von Sm’Aesch Pfeffingen. Edmondo Savoldelli

Grünanlagen im Verzweigungsbereich:

Bei Verzweigungen muss im Kreuzungsbereich (jeweils 5 m von der Querstrasse her) die Gartenanlage dauernd tief gehalten werden (max. 1,2 m hoch). Rückschnitt Grünanlage:

Grünhecken, Büsche, Bäume etc. dürfen auf der gesamten Höhe (Trottoir bis 2,5 m; Strasse bis 4,5 m) die Strassenlinie nicht überschreiten. Ab Anfang September wird die Gemeindepolizei sowie der Werkhof Kontrollen durchführen. Wird ein mit diesen Vorschriften in Widerspruch stehender Zustand auf Weisung des Gemeinderates (Gemeindepolizei) nicht beseitigt, so kann dieser auf Kosten des Fehlbaren die Beseitigung anordnen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Gemeindepolizei Aesch

Bewilligung für Veranstaltungen im Wald Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung des Baselbieter bike challenge 2011 mit ca. 750 Personen vom Samstag, 27. August, gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald vom 11. Juni 1998 (SGS 570.1), in allen Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft mit Auflagen erteilt. Gemeindeverwaltung Aesch

Kühlung im Auto Klimaanlagen in Autos sind bei hohen Aussentemperaturen wichtig für das Wohlbefinden und die Sicherheit von Autolenkern, da Hitze die Konzentrationsfähigkeit einschränkt und so zum Sicherheitsrisiko wird. Klimaanlagen schalten aber im heute üblichen Automatikbetrieb erst ab, wenn die Aussentemperatur unter fünf Grad sinkt. Eine neue Studie der Empa zeigt, dass sich zwei Drittel des Zusatzverbrauchs von Treibstoff einsparen lassen, wenn die Klimaanlage bei Temperaturen unter 18 Grad manuell ausgeschaltet wird. Klimaanlagen brauchen die Energie zur Verdichtung der Kühlmittel. Je stärker die Anlagen kühlen, desto mehr Treibstoff verbrauchen sie. Klimaanlagen verbrauchen aber auch dann Treibstoff, wenn es draussen kühler ist als im Auto. Gemäss arbeitsphysiologischen Untersuchungen fühlen sich Fahrzeuglenker komfortabel, wenn die Temperatur am Kopf gemessen 23 Grad beträgt. Das heisst, dass bei einer Aussentemperatur unter 18 Grad die Klimaanlage getrost ausgeschaltet werden kann. Mit dieser einfachen Massnahme liesse sich der gesamte Schweizer Treibstoffverbrauch um insgesamt zwei Prozent senken. (Quelle: EMPA) Bauabteilung Aesch, Umweltschutz- und Energiekommission

4 Goldene Hochzeiten Der Gemeinderat darf gleich vier Hochzeitspaaren zur goldenen Hochzeit gratulieren: Am 18. August 2011 durfte das Ehepaar Otto und Elisabeth Friedli-Paglino, wohnhaft an der Hauptstrasse 84, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Gestern Mittwoch, 24. August 2011, feierten Pietro und Maria Maggiolini-De Giorgio, Birsweg 10, ihr 50. Hochzeitsjubiläum. Heute Donnerstag, 25. August 2011, vor exakt 50 Jahre, schloss das Ehepaar Domenico und Karoline Colombo-Halicek, vom Häslirainweg 33, den Bund fürs Leben, und morgen Freitag, 26. August 2011, darf das Ehepaar Hermann und Gertrud Arquint-Koch, wohnhaft im Egg 46, seine goldene Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert den vier Jubelpaaren ganz herzlich und wünscht ihnen für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und je eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

N

och kann man erst rätseln, wo das neue Aushängeschild des Volleyballclubs Sm’Aesch Pfeffingens leistungsmässig wohl stehen mag – das erste Spiel der neuen Meisterschaft findet ja erst am 2. Oktober statt. Und Gewissheit hat man sowieso erst am Ende der Meisterschaft, im Frühjahr 2012. «Platz 5 nach der Qualifikation ist unser angestrebtes Ziel», sagt der ehemalige Trainer Johannes Nowotny, welcher neu als Assistenztrainer des Damen-1-Teams waltet, um sich vermehrt der Jugendarbeit der neu gegründeten

«Nachwuchsakademie Sm’Aesch Pfeffingen» widmen zu können. Durch Förderung der hiesigen Talente soll dem Volleyball in der Region weiter Aufschwung verliehen werden. Neuer Heacoach ist die ehemalige Spielführerin Jana Surikova, assistiert von Johannes Novotny, Ralph Stämpfli und der neuen Athletiktrainerin Jeannine Borer. Nur fünf der 13 Spielerinnen waren schon letzte Saison mit dabei: Captain Laura Tschopp, Nadine Jenny, Kerley Becker, Alexandra Keller und Joana Winter. Neu verpflichtet wurden Fabienne Geiger (ex Kanti Baden), Dominique Hausener (VBC Allschwil), Stéphanie Bannwart (Istres Ouest F), Dominika Jarotta (VBC Biel), Selene Hänggi (VBC Laufen) und die Ausländerinnen Martina Frankova (Palma de Mallorca), Isabela De Olivia (Köpenicker SC) und Linda Damerau (VBC Galina). Auch Teammanager Werner Schmid freut sich auf die neue Saison: «Wir beginnen mit drei Heimspielen und hoffen auf Publikumsunterstützung.» Der Eintritt im Löhrenacker ist wie immer gratis.

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Neuer Modus Ab der neuen Saison gilt in der Nationalliga A ein geänderter Spielund Zählmodus: Neun Teams treten zur Qualifikationsrunde an (Heim- und Auswärtsspiel). Die Plätze 1 bis 5 spielen danach in den Playoffs eine weitere Doppelrunde, anschliessend der 1. und der 2. der Playoffs in einer Best-of-five-Serie um den Meister, und Platz 3 und 4 um die Bronce-Medaillen. Der 5. Platz der Playoffs berechtigt von vornherein zum Verbleib in der Nati A und zur Teilnahme am Europacup 2012/13. Platz 1 der Qualifikationsrunde nimmt 3 Pt., der 2. 2 Pt. und der 3. 1 Pt. in die Playoff-Runde mit. Neu werden pro Spiel folgende Punkte vergeben: 3 Pt. für einen Sieg 3:0 oder 3:1; 2 Pt. für einen Sieg 3:2; 1 Pt. für eine Niederlage 2:3; 0 Pt. für eine Niederlage 0:3 oder 1:3.

PFARREIFEST Konzert mit dem

Konzert mit dem Coro Stella Alpina Seit vielen Jahren begeistert dieser Chor Jung und Alt mit seinen ergreifenden und fröhlichen Gesängen. Der Chor hat in seinem breiten Repertoire religiöse Gesänge, da er oft auch in Gottesdiensten mitwirkt, es gehören aber auch volkstümliche Gesänge dazu, so unter anderem das berühmte La

CORO STELLA ALPINA

Montanara. Das Konzert findet im Rahmen des Pfarreifestes am Samstag, 27. August, um 18 Uhr in der katholischen Kirche von Aesch statt. Der Eintritt ist frei – Kollekte für den Festerlös (siehe Inserat). Bernhard Schibli

aus Arlesheim Samstag, 27. August, 18.00 Uhr Kath. Kirche Aesch Eintritt frei – Kollekte

TENNISCLUB ANGENSTEIN

LESERBRIEF

Time to play

Wenn schon – denn schon

Der erste vom Swiss Tennis organisierte nationale Tennistag trägt den Namen «Time to play». Am Samstag, 27. August 2011, öffnen rund 400 Tennisclubs und -center ihre Türen für ein breites interessiertes Publikum. Auch der TC Angenstein in Aesch unterstützt diese Aktion von Swiss Tennis und möchte seine schöne Anlage im Löhrenacker, mit fünf Plätzen und einem Clubhaus, an diesem Tag allen am Tennis Interessierten öffnen und vorstellen. Wir freuen uns, Sie ab 10 Uhr bei uns begrüssen zu dürfen. Sei es als Zuschauer bei den Finalspielen unserer Clubmeisterschaft oder aus Interesse für eine Clubmitgliedschaft oder wenn Sie selber spielen möchten. Wir halten für Sie zwei Plätze reserviert. Falls Sie Anfänger sind und Beratung wünschen, dann stehen Ihnen auch erfahrene Mitglieder gerne zur Verfügung. Tennisclub Angenstein, Präsident Stephan Gloor

Obwohl vor fünf Jahren Tempo 30 flächendeckend abgelehnt wurde, wird nun salamitaktikmässig eine 30er-Zone nach der anderen erstellt, ohne dass sich in der Zwischenzeit etwas geändert hat. Nach der «Austrasse» soll nun im Quartier «Herrenweg» die nächste entstehen und «Gartenstrasse» ist in petto. Das bedeutet, es müssen Massnahmen ergriffen werden, dass Tempo 30 auch eingehalten wird – sei es durch aufgemalte Parkfelder und Fahrspuren, durch Verbauungen mit Blumentrögen (Velofallen), durch Schilder und Radar. Ich bin nun einigermassen erstaunt über den just im Quartier «Herrenweg» fertig gebauten Steinweg: Bolzengerade, schwarzer Belag, kein Trottoir – fast wie auf dem Highway. Dabei wäre es möglich, wie es z. B. in Deutschland gang und gäbe ist, beim Einbau des Belages mit anders farbigem «Macadam» (übrigens

ein Aescher Unternehmen) oder Pflastersteinen Autoabstellplätze zu bezeichnen, Buchten, Blumen- und Baumrabatten zu bauen und so dafür zu sorgen, dass eine wohnlich anmutende Quartierstrasse entsteht. Dies notabene ohne grosse Mehrkosten. Das bedingt aber, dass der zuständige Tiefbauchef frühzeitig Gespräche mit den Anwohnern führt, Ihnen ein Konzept vorlegt und die Vorteile dieser Bauweise aufzeigt. Dies hat die FDP genau so an der vorletzten Gemeindeversammlung verlangt. In Aesch sollte zuerst ein Gesamtkonzept erarbeitet werden, das aufzeigt, wie man bei zukünftigen Strassenerneuerungen verkehrsberuhigte, aber trotzdem wohnliche Zonen erstellt. Leider fand dieser Vorschlag kein Gehör. Das vorerwähnte Resultat aber bestätigt, dass dies dringend nötig wäre. Christa Oestreicher, Präsidentin FDP


18

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Gesetz über Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende und Ergänzung des Kantonalen Richtplans Basel-Landschaft (KRIP): Objektblatt S 1.5 Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende Mitwirkungs- und Vernehmlassungsverfahren Am 26. März 2010 erliess der Landrat den Kantonalen Richtplan. Im Rahmen dieses Erlasses entliess der Landrat Objektblatt S 1.5 «Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende» aus dem vom Regierungsrat vorgelegten Richtplanentwurf wegen fehlender rechtlicher Grundlagen. Gleichzeitig beauftragte er den Regierungsrat, diese zu erarbeiten und entsprechende Aussagen im Richtplan nachzuliefern. Das Gesetz über Stand- und Durchgangsplätze für Fahrende und die Anpassung des Kantonalen Richtplans Basel-Landschaft (KRIP) werden im Sinne der Informationspflicht und Mitwirkungsrechte (Art. 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung und § 7 des kantonalen Raumplanungs- und Baugesetzes) öffentlich aufgelegt. Auflagezeit: 25. August bis 4. November 2011 während der Bürozeiten Auflageorte: Amt für Raumplanung, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, 2. Stock, Zimmer 206 (Sekretariat) Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen Internet: http://www.bl.ch/vernehmlassungen Auskünfte: Amt für Raumplanung, Tel. 061 552 59 33 Stellungnahmen zur Anpassung des Kantonalen Richtplans können bis zum 4. November 2011 schriftlich wie folgt eingereicht werden: per Post: Amt für Raumplanung, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal per Mail: raumplanung@bl.ch Bau- und Umweltschutzdirektion, Amt für Raumplanung

Stipendien der Wehrli-Stiftung Die Wehrli-Stiftung hat den Zweck, weniger bemittelten Jugendlichen wohnhaft in den Gemeinden Aesch, Allschwil, Arlesheim, Ettingen, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Therwil und Schönenbuch eine finanzielle Unterstützung für die Ausbildung zu gewähren. Die Statuten der Wehrli-Stiftung sowie das Gesuchsformular für die Ausrichtung von Ausbildungsbeiträgen können auf der Gemeindeverwaltung oder bei der Sozialhilfebehörde bezogen werden. Sozialhilfebehörde Pfeffingen

Baupublikation Kleinbaugesuch Nr. 08/2011 Gesuchsteller: Diethelm Adrian, Bergmattenweg 93, 4148 Pfeffingen – Projekt: 2 Gerätehäuser für Gartenwerkzeuge, Parz. 258, Bergmattenweg 93, Pfeffingen – Projektverfasser: Diethelm Adrian, Bergmattenweg 93, 4148 Pfeffingen Auflagefrist: 5. September 2011 Einsprachen gegen Kleinbaugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlichrechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Gemeinderat Pfeffingen, Hauptstrasse 63, 4148 Pfeffingen. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einsprachen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn sie a. nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis Fr. 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 Uhr und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Papiersammlung – Garten- und Küchenabfälle – Metall – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar – Häckseldienst

findet statt am: Dienstag, 30. August 2011 Mittwoch, 31. August 2011 Mittwoch, 7. September 2011 Mittwoch, 7. September 2011 Mittwoch, 14. September 2011 Montag, 10. Oktober 2011

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch Samstag, 27. August 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier in Pfeffingen 18.00 Konzert des Coro Stella Alpina zum Pfarreifest in unserer Kirche Sonntag, 28. August 10.30 Festgottesdienst zum Pfarreifest, mit Aufnahme von vier neuen Ministranten, musikalisch mitgestaltet vom «Duo Carelli» Dienstag, 30. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Mittwoch, 31. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 1. September 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum 16.30 Rosenkranz Freitag, 2. September 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 27. August 14.00 Hochzeit 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 28. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier (Kirchenchor)

Donnerstag, 1. September 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 2. September 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 28. August 10.00 Gottesdienst. Pfarrerin Inga Schmidt. Kollekte: Kinderprojekt Burma Donnerstag, 1. September 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel Amtswoche: 27. August–2. September Pfarrerin Inga Schmidt, 061 751 83 02 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 28. August 9.00 Gebet 9.30 Gottesdienst, Predigt von Pfarrer Reinhard Möller über: «Pioniere des Glaubens» (1. Kor. 16,14–20). Sonntagsschule; Kinderhort; Gemeindekaffee. Mittwoch, 31. August 20.00 Gebetsabend

LESERBRIEF

PFARREIFEST

Ein schöner Sommerabend

Das Fest für Jung und Alt

Am vergangenen Samstag, 20. August, fand im Rehhagweg ein kleines Strassenfest statt. Viele Anwohner/-innen trafen sich gegen Abend etwa in der Mitte des Rehhagwegs und genossen das Zusammensein in «gemütlicher Runde». Es wurde gegessen (Grill) und getrunken, geredet, gelacht … Die Kinder durften sich sogar im nahen Pool abkühlen. Ich habe Leute getroffen, die ich vorher überhaupt nicht gekannt habe. Man hat sich vielleicht schon gesehen, aber voneinander nicht gewusst, wo die andere Person wohnt. Für mich war dieser Abend ein wunderschönes Erlebnis, das mich auch ein bisschen nachdenklich gestimmt hat. Da wohnen viele Menschen in nächster Umgebung und viele kennen sich gar nicht. Ich persönlich finde das sehr schade, dass so wenig Zeit für «Kontakte» bleibt. Es braucht eigentlich gar nicht viel, das hat dieser Abend in meinem Wohnquartier gezeigt. Ich hoffe sehr, dass es Wiederholungen dieses Strassenfestes geben wird und möchte mich bei allen Beteiligten ganz herzlich für diesen wundervollen Sommerabend bedanken. Ganz besonders danke ich den Organisatoren und unserem charmanten «Grillmeister» für den geleisteten Aufwand und für die super Idee, eine Idee, die in unserer isolierten Welt sehr nachahmenswert ist… Ich freue mich schon auf das nächste Mal! Andreas Hollenstein

Am 27./28. August findet im und beim katholischen Pfarreiheim wieder das beliebte Pfarreifest statt, bei dem viel verschiedene Angebote, Beizchen und Stände zum gemütlichen Verweilen einladen. Attraktionen für Jung und Alt: Grosses Trampolin, Kinderzelt, Bazar-Bähnli, Gumpischloss, Schifflischaukel, Mohrenkopfschleuder, Ponys, Clown der Theodorastiftung, Pfarreifest-Kino, Tombola, Perubeiz, Grillterrasse mit italienischen Antipasti, Raclette, Bistro St. Joseph, Thai Kitchen, Pisco sauer, Kaffeestube, Crêpes, Flohmarkt, Marktstände. Konzert mit dem Coro Stella Alpina Arlesheim am Samstag um 18 Uhr in der Kirche mit religiösen und weltlichen Gesänge aus der italienischen Tradition. Samstag: ab 15.30 Uhr Birsegglauf Aesch,19 Uhr Film: Rapunzel «Neu Ver-

föhnt». Sonntag: 11.30 Uhr Ständchen mit Alphornbläsern. Festgottesdienst am Sonntag, 10.30 Uhr mit dem «Duo Carelli» mit Melodien aus Südamerika und Infos zum Wasser-Projekt von Caritas Schweiz im Südsudan. Sie sehen, wir haben ein tolles Fest für Sie vorbereitet. Wer es verpasst, ist selber schuld! Wir freuen uns auf Sie! Der Erlöst des Pfarreifestes geht zu 50% an unser langjähriges Projekt in Peru, das soziale Hilfswerk im Bistum Puno, zu 25% an die Caritas Schweiz für die Aufbauhilfe im Südsudan und 25% werden aufgeteilt unter die Werkstube Aesch, die Theodorastiftung und unsere Pfadfinderabteilung. Weitere Infos zum Fest finden Sie auf der Pfarreihomepage: www.pfarei-aesch-bl.ch Das Pfarreifest-OK

Flohmarkt des Kirchenchores am Pfarreifest 2011 Wir nehmen gerne attraktive und funktionsfähige Artikel entgegen. Wann: Freitag, 26. Aug., 17.00 bis 19.00 Uhr Wo: Garage Alterszentrum vis-à-vis kath. Pfarreiheim, Brüelweg, Aesch Auskunft: N. Egger, Tel. 061 751 56 85

SPITEX BIRSTAL

Tag der offenen Tür Der 7. Nationale Spitex-Tag findet am 3. September 2011 unter dem Motto «Sie pflegen. Wir helfen.» statt. Das Motto stellt die grosse Bedeutung der pflegenden Angehörigen in den Mittelpunkt. Vorübergehende oder lebenslange Pflegebedürftigkeit kann jeden von uns persönlich treffen oder wir werden als Angehörige unvermittelt in eine Pflegesituation eingebunden. Wo die dadurch entstehenden physischen und psychischen Belastungen unsere Möglichkeiten übersteigen, steht Spitex mit unterstützenden Angeboten zur Seite. Spitex Birstal, die offizielle Spitex-Organisation der Region, nimmt den diesjährigen nationalen Spitex-Tag zum Anlass, mit einem Tag der offenen Tür allen Interessierten ihre Arbeitsräume und ihr Dienstleistungsangebot vorzustellen. Spitex-Mitarbeitende informieren und stehen für Fragen zur Verfügung. Der Film «Leben im Jetzt», vorgeführt um 10.30, 12.30 und 14 Uhr durch die Alzheimer-Vereinigung beider Basel, vermittelt wertvolle Einblicke. Als weitere regionale Partner-Organisationen stellen sich die Drehscheibe, die Tagesstätte und der Seniorenrat vor. Unseren Besucher/-innen messen wir auf Wunsch kostenlos Blutdruck und Blutzucker. Versuchen Sie sich am Glücksrad und lassen Sie sich von uns mit Erfrischungen bewirten! Mitarbeitende und Vorstand von Spitex Birstal freuen sich, Sie am Samstag, 3. September, zwischen 10 und 15 Uhr am Neuhofweg 51 in Aesch (Tramhaltestelle «Arlesheimerstrasse») begrüssen zu dürfen. Vorstand Spitex Birstal, Ursula Lenherr

VERANSTALTUNG

Konzert inmitten Land Art Ein besonderer Anlass findet im Rahmen der Land Art-Ausstellung im Tschäpperli statt: Am Sonntag, 28. August, spielen Maya Homburger (Violine) und Barry Guy (Bass) auf dem Weingut Tschäpperli ein ganz besonderes Konzert. Beginn ist um 16 Uhr (freier Austritt). Barry Guy ist einer der meisterhaftesten und einfallsreichsten Bassisten und Komponisten im Bereich des Jazz, der Kammer- und Orchestermusik. Er hat sich mit Maya Homburger, einer Virtuosin auf der barocken Violine zusammengetan. Neue Kompositionen, Improvisationen und barocke Meisterstücke fügen sich zu einem musikalischen Erlebnis. Die ungewöhnliche Kombination von Violine und Kontrabass entführt in eine neue Klangwelt, lassen Sie sich mitreissen. Die beiden gelten weltweit als grosse Innovatoren in Bezug auf zeitgenössische Spielformen auf ihren Instrumenten, sind gefragte Solisten in einem breiten Spannungsfeld von Barockmusik und modernster Komposition. Das Konzert findet, wenn das Wetter es erlaubt, unter freiem Himmel statt.

Wir bitten Sie, sich unter www. tschaepperli.ch über den genauen Austragungsort zu informieren und sich anzumelden. Ab 11 Uhr serviert das Land ArtBeizli einen reichhaltigen Brunch. Um Anmeldung wird gebeten. Weitere Anlässe und Aktivitäten ersehen Sie jederzeit unter www.tschaepperli.ch. Die Ausstellung Land Art, Kunst im Tschäpperli, ist bis 22. Oktober täglich frei Margit Gass zugänglich.

HANDBALL

3. Birseck-Cup im Löhrenacker Bereits zum 3. Mal findet am Wochenende des 27./28. August 2011 in der Halle Löhrenacker in Aesch der Handball-Birseck-Cup statt. Was ursprünglich aus einer spontanen Idee der Juniorentrainer der SG Handball Birseck heraus entstand, entwickelt sich langsam aber sicher zu einem äusserst attraktiven Turnier, an welchem nebst den eigenen Junioren regionale Teams sowie Mannschaften aus anderen Landesteilen der Schweiz teilnehmen. So nimmt in diesem Jahr in der jüngsten Kategorie U13 Spono Nottwil mit zwei Mannschaften sowie der HBS TV Schlieren am Turnier teil. Aber auch in den Kategorien U15 ist mit dem HV Olten ein Gast ennet des Belchen vertreten. Herausragend aber sind die Kategorien U17 und U19 besetzt, wo mit HC Malters, LakeSide SG Wacker/Steffisburg, SG Visp/Visperter-

minen, HSC Suhr Aarau und SG Suhrental/Oberentfelden gleiche mehrere Mannschaften ausserhalb unserer Region ihre Teilnahme zugesagt haben. Es wird am kommenden Wochenende sicherlich attraktiven Handballsport in der Löhrenackerhalle in Aesch geboten werden. Den genauen Spielplan finden Sie auf unserer Homepage www.handball-birseck-cup.ch. Auch für Speis und Trank wird selbstverständlich gesorgt sein. Wir freuen uns über Ihren Besuch! OK Handball Birseck Cup

3. Handball Birseck Cup 27./28. August 2011 Halle Löhrenacker, Aesch


19

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Akkordeon-Orchester Aesch. Präsidentin: Pia Augsburger, Bachmattweg 13, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 42. Dirigent: Rudi Meier, Naustrasse 1, 4242 Laufen. Tel. 061 761 80 71. Proben: Do 18.30–22 Mehrzweckraum Schützenmattschulhaus. Anfängerkurse jederzeit. Aqua-Training Aesch. Von Oktober bis Juni im Lehrschwimmbecken, Schützenmattschulhaus Aesch, Montag und Donnerstag. Auskunft: Sylvia Fringeli, Tel. 061 751 27 50. Attraktives Aesch. Präsident: Raphael Strub, Im Aeschfeld 19, 4147 Aesch Tel. 061 703 10 00, Koordinationsstelle: Therese Conrad, c/o Gemeindezentrum Aesch, Hauptstrasse 23, 4147 Aesch, vormittags 061 756 77 62 oder E-Mail: info@attraktivesaesch.ch Bacchanal-Chor Aesch. Gemischter Chor, Gesangsprobe montags (ausser Schulferien) 20.00 Uhr in der Aula S1, Neumattschulhaus. Auskunft unter www.bacchanalchor.ch oder Tel. 061 751 69 08. Komm doch mal schnuppern! Badmintonclub Aesch. Beat Wittlin, Telefon 061 411 04 79. Training: Montag ab 18.30 und Donnerstag 20.00, Juniorentraining: Donnerstag 18.30 Uhr. BESJ Jungschar Aesch: Samstags 14–18 Uhr, Herrenweg 14 (ausser Schulferien). 4–9 J.: Michael Fäs, 061 751 58 63. 10–14 J.: Michael Erne, 061 751 94 32. Für alle offen. Reinschnuppern erwünscht. www.jsaesch.ch, mail@jsaesch.ch Blauring Aesch. Mädchen ab 8 Jahren. Kontakt-adresse: Aline Wanner, Brüelweg 32, 4147 Aesch, aline_wanner88@hotmail.com, 061 751 58 04.

Elisabethenverein Aesch. Kontaktadresse: Elisabeth Alter, Hauptstrasse 111, 4147 Aesch, Tel. 061 751 16 06. Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Ursi Burri, Tel. 061 751 21 18. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) Aesch. Präsidentin: Christa Oestreicher-Häring, Aesch, Tel. 061 751 42 63, Fax 061 751 57 45, besuchen Sie unsere Homepage: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch.

derts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54. Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch).

Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr.

Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen!

Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu

Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00– 21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Felix Blöchliger, Tel. 061 751 47 38. Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

Die grupfte Hiener, Ladyfäger: Die andere Musik an der Aescher Fasnacht, Präsidentin Isa Wipf, Im Egg 53, Aesch, Telefon 061 751 39 14, E-Mail: wipf@intergga.ch, URL: www.die-grupfte-hiener.ch.vu, Kassier Monika Henzen, Aesch.

Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80.

Die Drehscheibe Aesch-Pfeffingen bringt Hilfesuchende mit Anbietern von Hilfe zusammen. Der Verein vermittelt «Nachbarschaftshilfe» Generationen übergreifend für alle Bewohner von Aesch und Pfeffingen. Vermittlungsstelle: Tel. 079 753 57 16.

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhun-

Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: Martin Baumann, Tel. 061 751 56 81. CVP Aesch-Pfeffingen. Postfach 147, 4147 Aesch, www.cvp-aesch.ch. Co-Präsident: Stephan Gloor-Bürgin, Traugott Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91; Sekretariat / Kasse: Heidi Häring-Franz, Brüelweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 741 22 19.

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse

467957

22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum

Hausräumungs- UND Flohmarkt-Verkauf Fr, 26. August, von 18 bis 21 Uhr Sa, 27. August, von 9 bis 17 Uhr

Sensationell günstige Preise auf

U. Bont, Bärenfelsweg 9, 4147 Aesch

Waschautomaten Wäschetrockner Backöfen Kühl-, Gefrierschränke Grosse Küchen- und Apparate-Ausstellung Weitere Marken: Miele, Bosch, Electrolux, Bauknecht, FORS-Liebherr usw. Mo–Fr, 9–12/14–18.15 Uhr Sa, 9–12 Uhr

U. Baumann AG 4104 0berwil Mühlemattstrasse 25 Telefon 061 405 11 66 Info@baumannoberwil.ch www.baumannoberwil.ch 490538

Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor, Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.chTischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juiniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00.

Brauchen Sie einen sauberen

MALER der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15


Spitex Basel Ressort Personal und Bildung Feierabendstrasse 44 4051 Basel Telefon 061 686 96 00 www.spitexbasel.ch Wir sind mit unseren 7 Zentren und ca. 550 Mitarbeiterinnen die führende Spitexorganisation in Basel-Stadt. Unser Ziel ist die Erhaltung und Förderung der Selbstständigkeit von Menschen jeden Alters, die zu Hause betreut oder gepflegt werden. Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung eine/n

Planerin / Planer in Kombination mit Springerin / Springer (Teilzeitpensum 40 bis 80%) Als Planerin/Planer helfen Sie mit, die Dienst- und Einsatzplanung in Ihrem Pflegeteam anhand des Kundenbedarfs zu erstellen und sind Ansprechperson für Kunden und Mitarbeitende in planungsrelevanten Fragen. Sie übernehmen auch Telefondienste. In der Funktion als Springer/Springerin übernehmen Sie kurzfristig Einsätze bei den Kunden und leisten somit wertvolle Unterstützung in der Sicherstellung der Pflege und Betreuung.

Zur Verstärkung unserer Teams in Aesch suchen wir

Fachleute im Metallbau Ihre Bewerbung als Konstrukteur, Zeichner, Einkäufer sichert Ihnen (z.B. nach einer allfälligen Schliessung der Metallwerke) einen Arbeitsplatz in der Nähe.

Wichtige Voraussetzungen, um diese Aufgaben kompetent zu erfüllen, sind eine Pflegeausbildung, Freude an organisatorischen und planerischen Aufgaben, dem Arbeiten mit dem PC sowie eine versierte Anwendung der MS-Office- Applikationen. Ebenso benötigen Sie eine gute Kommunikationsfähigkeit im persönlichen und telefonischen Kontakt sowie Sozialkompetenz. Sie sind belastbar und können mit unterschiedlichen Ansprüchen und Wünschen an die Planung umgehen. Frau Sibylle Kurt, Leiterin Personal und Bildung, gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 061 686 96 12.

Senden Sie Ihre aussagefähigen Unterlagen schriftlich an Personalabteilung, Schmidlin-TSK AG, Andlauring 69, 4147 Aesch, oder per E-Mail an: peter.lehner@schmidlin-tsk.com. Sie dürfen sich auf eine vertrauliche Behandlung verlassen. Telefonische Auskünfte werden keine erteilt.

Ihre vollständige, schriftliche Bewerbung senden Sie an: Spitex Basel, Ressort Personal und Bildung, Feierabendstrasse 44, 4051 Basel. www.spitexbasel.ch


Röm.-kath. Kirchgemeinde 4153 Reinach BL

Für unser Pfarreiheim St. Nikolaus an der Gartenstrasse 16 in Reinach suchen wir per 1. Januar 2012 ein

Allround-Service aus Aesch

Hauswart-Ehepaar mit 70%-Pensum

bietet Hilfe im Haushalt, bei Einkäufen, Reinigungen, Gebäudeunterhalt, Kochen, Tierbetreuung und noch vieles mehr!

(deutschsprachig)

Die Liegenschaft besteht aus einem Saalbau mit Küche, Lokalen für die Jugendvereine sowie der Hauswartwohnung.

Tel. 061 721 17 91 oder 079 584 94 16 täglich erreichbar

Es erwarten Sie folgende Aufgaben: – Unterhalt der Liegenschaft, des Saalbaus und der Umgebung inkl. Gartenarbeiten – Die mit der Vermietung zusammenhängenden Arbeiten (Zeigen der Räumlichkeiten, Abnahme nach Vermietung, Schliessdienst, Reinigung) Der Saalbau wird durch viele verschiedene Vereine und Gruppierungen intensiv genutzt (zum Teil auch an Wochenenden). Wir stellen uns ein engagiertes jüngeres Ehepaar mit Kindern vor, das unsere Liegenschaft in gutem Zustand hält und es versteht, mit den Mietern und den Jugendgruppen ein gutes Verhältnis zu pflegen. Dank handwerklicher Begabung können Sie auch kleinere Reparaturen und Unterhaltsarbeiten selber durchführen. Wir bieten eine faire Entlöhnung sowie zeitgemässe Sozialleistungen. Für die Stelleninhaber steht eine 5-Zimmer-Wohnung (1 Zimmer davon separat) zu günstigen Konditionen zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an: Kirchenrat St. Nikolaus Franz Stamm Hinterbergweg 14 4153 Reinach fam.stamm@intergga.ch

Spitex Basel Ressort Personal und Bildung Feierabendstrasse 44 4051 Basel Telefon 061 686 96 00 www.spitexbasel.ch

Suche Putzfrau mit Referenzen. 3-4 Stunden pro Woche in Arlesheim. Tel. 079 371 43 41, ab 31. Aug. 2011

Wir sind mit unseren 7 Zentren und ca. 550 Mitarbeiterinnen die führende Spitexorganisation in Basel-Stadt. Unser Ziel ist die Erhaltung und Förderung der Selbstständigkeit von Menschen jeden Alters, die zu Hause betreut oder gepflegt werden. Diese Aufgabe wird immer bedeutender. Deshalb suchen wird per sofort oder nach Vereinbarung eine/einen

Pflegefachfrau / Pflegefachmann HF mit Präferenz Abend- und/oder Wochenendeinsätze Unsere Mitarbeitenden zeichnen sich durch hohe Fach- und Sozialkompetenz aus. Sie schätzen selbstständiges Arbeiten und sind mit dem eigenen Velo bei Kundeneinsätzen unterwegs. Spitex Basel ist eine moderne Arbeitgeberin mit fortschrittlichen Anstellungsbedingungen, wie 5 Wochen Ferien, guten Sozialleistungen und einem attraktiven Fortbildungsangebot. Frau Sibylle Kurt, Leiterin Personal und Bildung, gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 061 686 96 12. Ihre vollständige, schriftliche Bewerbung senden Sie an: Spitex Basel, Ressort Personal und Bildung, Feierabendstrasse 44, 4051 Basel. www.spitexbasel.ch

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Presto Presse-Vertriebs AG, Basel – Ein Unternehmen der Schweizerischen Post –

Suchen Sie einen Nebenverdienst? Für die Frühzustellung mehrerer Tageszeitungen von Montag bis Samstag von 5.00 bis 6.30 Uhr suchen wir für die Ortschaften Aesch, Allschwil, Arlesheim, Bättwil, Bottmingen, Dornach, Ettingen, Laufen, Münchenstein, Muttenz, Nunningen, Oberwil, Pfeffingen, Reinach, Riehen, Rodersdorf und Therwil motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sind Sie fit, wetterfest und zuverlässig? Arbeiten Sie gerne selbstständig? Verfügen Sie über ein geeignetes Fahrzeug (Pw, Mofa oder Velo) oder sind Sie gut zu Fuss? Wenn Sie an diesem Nebenverdienst interessiert sind und die Fragen mit «Ja» beantworten können, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 8.00 bis 12.00 Uhr oder von 13.00 bis 15.00 Uhr bei Herrn Hatstatt, Tel. 058 448 08 84, oder unter www.post.ch/presto. PRESTO Presse-Vertriebs AG, Reinacherstrasse 131, 4053 Basel

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten:

Einzelnachhilfe

– zu Hause – für Schüler, Lehrlinge, Erwachsene

durch erfahrene Nachhilfelehrer in allen Fächern. Für alle Jahrgangsstufen.

Telefon 061 261 70 20 www.abacus-nachhilfe.ch K484560

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

3 – 3½-Zimmer

SENNI M M O B I L I E N

Arlesheim Ortskern Zu vermieten (ab 1. Dezember) grosse

Zu vermieten in Arlesheim an verkehrsgünstiger Lage per 1. November 2011 oder nach Vereinbarung sonnige

In 4105 Biel-Benken, Hauptstrasse 53, vermieten wir per sofort eine sehr originelle

Wohnen in der Wohnen in Idylle der Idylle.

4-Zimmer-Wohnung

3-Zimmer-Wohnung (65 m²)

Loft / Dachwohnung

In Metzerlen Metzerlen vermieten vermieten wir wir in einer In kleinen Liegenschaft per in einer modernen kleinen, modernen sofort oder nach Vereinbarung Liegenschaft per sofort oder

im EG. Wohnfl. 115 m², Einbauküche, Bad/WC, sep. WC. Ged. Sitzplatz 20 m² und grosser Wohngarten. Einbauschränke, Kellerabteil. Ruhige Lage. Auto-Einstellplatz möglich. Miete Fr. 2310.– inkl. NK.

Mieterin im mittleren Alter bevorzugt. Keine Haustiere, Nichtraucherin. Miete Fr. 1300.– plus NK Fr. 130.–. Anfragen unter Chiffre 2831, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

mit 135 m², in ehemaligem Bauernhaus, mit eigener WM, eigenem Tumbler, offener Küche, GWM, Cheminée, Galerie, Internet, Parkett und Steinboden, 1 Schlafzimmer, Einbauschränke. Sep. Zugang und Parking vor dem Haus. Fotos www.homegate.ch Ab Oktober 2011 mit Südbalkon. Nettomietzins Fr. 2170.–. Tel. 079 507 19 50 (Hr. Schmid) oder E-Mail: imhof.rene55@bluewin.ch

nach Vereinbarung eine

3-Zimmer-Wohnung 2-Zimmer-Wohnung im 1. OG, ca. 72 m², mit Balkon.

ca. 58 m² Fr. 1096.– + Fr. 240.– NK Mietzins: Rollstuhlgängig, im 2. OG, mit Lift Mietzins: Fr. 990.– und 220.– NK

Auskunft: Telefon 061 701 34 49

2-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten per 1. November 2011 in Münchenstein

schöne 3½-Zi.-Wohnung mit Galerie Balkon, Küche mit GKH und GWM, Bad/Lavabo, sep. WC/Lavabo, Wohnzimmer mit Cheminée. Nähe öffentlicher Verkehrsmittel. Miete Fr. 1860.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

–imParkettböden 2. OG, ca. 54 m², mit Balkon. – moderne Einbauküche Mietzins: Fr. 990.– + Fr. 220.– NK – Balkon – Nähe / Einkaufsmöglichkeiten Nähe Bus Bus/Einkaufsmöglichkeiten –– Tierhaltung erlaubt Lift /rollstuhlgängig K480077/003-742528

4 – 4½-Zimmer und grösser

Diverses

Zu vermieten ab 1.11.2011 in Dornach günstiger Raum, 40 m² an zentraler und ruhiger Lage

– Tierhaltung erlaubt Weitere Auskünfte unter

Ideal für Massage-/Therapiepraxis, Nagelstudio, Büro oder anderes. Nähe Bahnhof/Tram.

S E N N I M M O B I L I E N - O B E RW I L TELEFON 061 402 00 70

Telefon 061 701 76 01

w w w. s e n n i m m o b i l i e n . ch

Himmelried SO Zu vermieten ab Oktober 2011 sehr schöne

Charmante 2-Zi-Dachwohnung in Münchenstein, BL Möbliert, freundlich und hell mit Internetanschluss. 1 Gehminute zu Tram, Bus. 5 Gehminuten zu Einkaufszentrum. Miete CHF 1’200 inkl. NK. Für eine Besichtigung ab 18:00 Uhr, Tel: 076 414 31 03 od. E-Mail: erbslif@gmx.ch

4½-Zi.-Dachwohnung mit Galerie, 130 m², GWM, Balkon 17 m², 2. WC, GWM, Cheminée-Ofen, Kellerabteil, Gartenanteil Fr. 1650.– + NK, Platz Einstellhalle 110.– Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

In Oberdornach zu vermietcn

Zu vermieten in Aesch an zentraler Lage per 1. Oktober 2011 oder nach Vereinbarung

2-Zimmer-Wohnung per sofort oder nach Vereinbarung.

3½-Zimmer-Wohnung

Moderne Küche mit GWM, Bad/WC, Wohnzimmer mit Cheminéeofen, Schlafzimmer und Keller. Nichtraucher, ohne Haustiere.

63 m², Südbalkon, Lift. Miete Fr. 1250.–, NK Fr. 165.–. Autoeinstellplatz, Miete Fr. 95.–. Auskunft: Tel. 061 751 12 88 od. 061 751 31 16

Mietzins inkl. Fr. 1020.– (1 Person) Telefon 061 701 71 95

Fahrzeugmarkt

4 – 4½-Zimmer und grösser Zu vermieten per Oktober 2011 in Bretzwil BL an sonniger, ruhiger Lage

4-Zimmer-Wohnung Wohnfläche ca. 100 m². Grosser Balkon, helle Räume, zeitgemässer Ausbaustandard, sep. Bad/WC. Miete Fr. 1630.– inkl. NK, Carport und Abstellplatz. Tel. 061 702 01 90 oder 079 679 12 41

In Aesch zu vermieten schöne

4½-Zi.-Wohnung (100 m²) 1. OG (Lift). Mod. Küche. Alle Zimmer TV/ISDN. Ged. Balkon, Keller. Waschküche zu jeder Zeit benutzbar. Allg. Gartencheminée und Kinderspielplalz. Nahe Einkaufszentrum, Tram, Kindergarten, Schulen. 2 AEP in Carport inbegriffen. Per 1. Dezember 2011. Miete Fr. 2030.–, NK Fr. 220.– Doku: www. blkb.ch/immobilien. Info: Telefon 077 471 76 08 E-Mail: mstoeckli@intergga.ch

Zu vermieten in Biel-Benken am Ochsenmattweg/Therwilerstrasse nach Vereinbarung helle, freundliche

5-Zi.-Maisonette-Wohnung (ca. 140 m²) Fr. 2100.–/Mt., NK Fr. 280.–/Mt. – – – – –

in 2-Familien-Haus sonnige Lage, wunderschöne Aussicht Bushaltestelle 1 Min. entfernt moderner Ausbau, frisch renoviert Parkett- und Plattenboden mit Bodenheizung – Schwedenofen, Balkon, Gartenanteil – Dachgeschoss, Sichtgebälk und Täfer – Garage 2,8 x 7,7 m (Fr. 180.–/Mt.) Auskunft und Besichtigung unter Tel. 061 721 70 80, 079 565 54 30

in Pfeffingen Sofort oder nach Vereinbarung

4-Zi.-Wohnung Miete Fr. 1870.– inkl. HK/NK – evtl. Garage Fr. 150.– Es besteht die Möglichkeit, die Hauswartung zu übernehmen. Herr Kaiser freut sich auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail an dk@ovatiogmbh.ch

Heute inserieren, morgen profitieren.

MATTENWEG 3 TEL. 061 756 96 00

4148 PFEFFINGEN FAX 061 756 96 06

Gesucht Häuser Zu vermieten in Dornach, Mattenweg 7

EFH (6-Zimmer) Miete: Fr. 2500.– exkl. NK Tel. 061 701 28 61 (Herr Bosch)

Glace Manufaktur Gelati Gasparini in Münchenstein sucht

3 gedeckte Einstellplätze für Kleintransporter bis 3,5 t, mit Stromanschluss (380 Volt). Bevorzugt in Münchenstein oder Nähe Dreispitz. Langfristiger Mietvertrag erwünscht. Gelati Gasparini, Tel. 061 302 93 93


Zu verkaufen

Häuser

Wohnungen

Kleines MFH – Generationenhaus in Liesberg, evtl. für Handwerker • 1 x 1½-Zi.-Whg. • 1 x 2-Zi.-Whg. • 2 x 3-Zi.-Whg. • 1 x 4-Zi.-Whg. MZ-Einnahmen netto Fr. 58 620.– NR 4,61% / BR 8,2% VP Fr. 750 000.– Nähere Auskunft und Besichtigung Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch

5 freistehende EFH mit Traumaussicht in Münchenstein Lange Rütti. Architektonische Leckerbissen mit frei einteilbaren Grundrissen. Wir gestalten Ihnen Ihr Traumhaus nach Ihren Wünschen. NWfl. 182 m², mit Einstellhalle mit dir. Eingang in Kellerräume. Grosse Zimmer, schöne Sitzplätze mit unglaublicher Aussicht. VP Fr. 1 590 000.– bis Fr. 1 645 000.–, EHP Fr. 42 000.–. Einzug Mitte/ Ende 2013. Es werden Einzelgespräche geführt und keine Unterlagen verschickt. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Bilder auf www.atundw.ch AT&W GmbH, D. Beurret, 061 377 95 95*, dbeurret@atundw.ch GU: IGD Grüter AG, Zügholzstrasse 1, CH-6252 Dagmersellen

Diverses

Bauland Zu verkaufen in Himmelried, an Topaussicht und sehr ruhiger Lage

Einfamilienhaus Baujahr 1973 mit sehr guter Bausubstanz, mit Werkhalle im EG 100 m², Höhe 2,9 m, einseitig angebaut, mit Scheune und Stall, als Lager oder Kleintierhaltung. Wohnfläche auf 2 Etagen 200 m². Zentralheizung Öl oder Holz. Grundstück 1250 m². Preis Fr. 750 000.–. Telefon 061 701 78 29

Bauland

an schönster Lage Fuchsenrain, 4252 Bärschwil 892 m², Fr. 190.–/m²

Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch

Bauland

an schönster Lage mit Weitsicht, 4418 Rodersdorf 1181 m², Doppelparzelle VP Fr. 600.– pro m²

Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www·halter-partner.eh

Wir verkaufen ab sofort

5 EFH-Bauplätze in Wahlen > ruhige, zentrale und sonnige Lage > Parzellen zwischen 456 und 581 m² > voll erschlossen In Wahlen, an sehr ruhiger Lage am Rande der Bauzone, verkaufen wir per sofort freistehendes

www.jules-gerster.ch

4½-Zimmer-EFH

Gesucht

mit Gartensitzplatz in gepflegter Umgebung. Grundstück ca. 570 m² Preis auf Anfrage Telefon ab 20 Uhr 061 761 16 90

Rodersdorf – wenige Gehminuten von Tramstation im Grünen • Freistehendes 7-Zi.-Einfamilienhaus mit Sauna, Naturkeller (1923 /1987) • separates 2-Zi.-Büro-Praxis-Haus • Einstellhalle für 9 Fahrzeuge • Beide Häuser sind via E-Halle erreichbar • grosser Garten mit Pool (5 x 10 m) • Gartenhaus mit Pergola • Alter Baumbestand

Zu kaufen gesucht von CH-Familie älteres

Einfamilienhaus in Dornach. Angebote unter Chiffre 2838, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Wohnhaus 856 m³ / Büroteil-AEH 962 m³ Grundstück: 1595 m² Antritt nach Übereinkunft Verhandlungspreis Fr. 1 150 000.– Auskunft: Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 oder mehr Infos auf www.halter-partner.ch

Privat zu verkaufen

5½-Zi.-Einfamilienhaus Wohnresidenz Schulweg Aesch Zentral gelegenes Neubauprojekt mit 5 Eigentumswohnungen, bezugsbereit Anfang April 2012 2× 4½-Zimmer-Maisonette-Gartenwohnung 2× 3½-Zimmer-Wohnung 1. OG 1× 4½-Zimmer-Attikawohnung Haben wir Ihr Interesse geweckt? Rufen Sie uns an, gerne geben wir Ihnen weitere Auskünfte. Sabrina Franz, 061 756 94 97 sabrina.franz@rofrabaut.ch Rofra Immobilien AG Weidenring 34, 4147 Aesch 061 756 94 94, www.rofrabau.ch

Privat sucht Bauland, kleines Mehrfamilienhaus, Abbruchliegenschaft in Muttenz oder Region 079 500 40 40

Freistehend, in Dornach Nähe Bahnhof, ruhig und grün Parzellengrösse: 584 m² Verkaufspreis Fr. 1 280 000.– Infos: Telefon 076 512 63 03


24

TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

TODESFÄLLE Arlesheim Franz Xaver Brändli-Berger, geb. 12. Oktober 1924, von Eschenbach/SG (Bachtelengraben 17). Trauerfeier: Freitag, 26. August 2011, 14.00 Uhr im Dom Arlesheim.

Münchenstein Frieda Elsa Marti-Röthlisberger, geb. 14. Januar 1925, gest. 19. August 2011, von Kallnach/BE (Birseckstrasse 37). Abdankung und Urnenbestattung: Freitag, 26. August 2011, 10.30 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein.

Reinach Peter Bitterli-Leu, geb. 5. September 1924, gest. 13. August 2011, von Basel/BS (Bodmenstrasse 6). Wurde bestattet. Otto Bumann-Imhof, geb. 11. Juni 1913, gest. 16. August 2011, von Saas-Fee/VS (Baselstrasse 60). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 25. August 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Werner Geng-Rohrbach, geb. 23. April 1930, gest. 21. August 2011, von Basel/BS (Im Pfeiffen Garten 50). Trauerfeier im engsten Familien- und Freundeskreis. Selma Ingold-Rotzler, geb. 17. Oktober 1924, gest. 16. August 2011, von Röthenbach im Emmental/BE (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienkreis, Friedhof Fiechten, Reinach.

468698

Lydia Madörin-Diriwächter, geb. 16. Dezember 1915, gest. 17. August 2011, von Zunzgen/BL (Aumattstrasse 79). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Montag, 29. August 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach.

Hilda Radicke-Türk, geb. 20. Dezember 1922, gest. 11. August 2011, von Basel/BS (Scheltenstrasse 18). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Freitag, 26. August 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Blözen, Pratteln/BL.

MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Hauptstrasse 92, 4147 Aesch Tel. 061 751 15 15, www.bestattungen-kaech.ch

Habe ich dich nicht geheissen, mutig und stark zu sein? Hab keine Angst und fürchte dich nicht, denn der HERR, dein Gott, ist mit dir auf allen deinen Wegen. Josua 1,9


25

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

Volkstänzer duellieren sich in Fernseh-Game-Show

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Einladung zur Gemeindeversammlung vom Mittwoch, 14. September 2011, 19.30 Uhr, im Kuspo Bruckfeld, Loogstr. 2 Traktanden 1. Protokoll der Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2011 2. Parkierreglement (Fortsetzung der Beratung bei § 4) 3. Mutation Grundwasserschutzzonenplan Brüglinger Ebene/Ausscheidung der Schutzzone S1 für den neuen Trinkwasserbrunnen 20.A.11 bei gleichzeitiger Aufhebung der Schutzzone S1 des bestehenden Brunnens 20.A.9 4. Mutation Quartierplanreglement Kunstfreilager 5. Gemeindeinitiative vom 9. Januar 1992 betreffend Rückerstattung der Kosten für den Unterhalt der Sekundarschulbauten durch den Kanton/Rückzug 6. Schulergänzende Betreuung: Bericht nach zwei Betriebsjahren 7. Verschiedenes Der Gemeinderat

Gemeindeversammlungen 2012 Der Gemeinderat hat die Termine für die Gemeindeversammlungen im kommenden Jahr wie folgt festgelegt: – Montag, 26. März 2012 – Mittwoch, 20. Juni 2012 – Donnerstag, 13. September 2012 – Montag, 10. Dezember 2012 Die Versammlungen finden wie gewohnt im Kuspo Bruckfeld statt, mit Beginn um 19.30 Uhr. Die Einladungen werden zu gegebener Zeit per Post zugestellt und im «Wochenblatt» veröffentlicht. Der Gemeinderat

Zivilschutz Münchenstein Periodische Schutzraumkontrolle 2011 Gestützt auf das Bundesgesetz und die Zivilschutzverordnung (§31 und §33) führt die Zivilschutzorganisation Münchenstein im Auftrag der Gemeinde vom 5. bis 9. September 2011 die periodische Schutzraumkontrolle durch. Die Schutzraumkontrolle dauert rund zwanzig Minuten. Die Eigentümer der Liegenschaften werden mit separatem Schreiben vorgängig über den genauen Termin der Schutzraumkontrolle informiert. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie als Eigentümer bzw. Verwaltungsstelle der Liegenschaft für den ungehinderten Zugang zum Schutzraum und die vorbereitenden Massnahmen zur effizienten Kontrolle des Schutzraumes verantwortlich sind. Rechtsgrundlage: Gesetz über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz im Kanton Basel-Landschaft vom 5. Februar 2004. § 31 Periodische Schutzraumkontrolle ¹ Die Gemeinden kontrollieren periodisch die Betriebsbereitschaft und den Unterhalt der den Schutzanforderungen entsprechenden Schutzräume und Kulturgüterschutzräume. ² Den zuständigen Personen muss der Zugang zu den Schutzräumen und Ausrüstungen ermöglicht werden § 33 Einsatzbereitschaft Private und öffentliche Schutzräume müssen die Schutzfunktionen jederzeit erfüllen. Für Ihren Beitrag zum reibungslosen Ablauf dieser Kontrolle danken wir Ihnen im Voraus bestens. Zivilschutzorganisation Münchenstein

Pilzkontrolle Unsere Pilzkontrolleure, Frau Susanne Eggimann und Herr André Soguel, stehen Ihnen für die Kontrolle Ihrer gesammelten Pilze ab Mittwoch, 17. August, bis Sonntag, 30. Oktober 2011, wie jedes Jahr im Kontrolllokal des Schulhauses Loog (Hinweistafel beachten) zur Verfügung: – Mittwoch, 18.30 bis 19.00 Uhr

– Samstag, 18.30 bis 19.00 Uhr – Sonntag, 18.00 bis 19.00 Uhr Ausnahmsweise können mit den Pilzkontrolleuren auch Kontrollen ausserhalb dieser Zeit vereinbart werden (Tel. 061 411 54 97 bzw. 061 313 11 29 oder 079 423 58 85). Gemeindeverwaltung Münchenstein

Fragen und Antworten rund um die Kompostierung Kann Rasenschnitt kompostiert werden? Frischer Rasenschnitt ist sehr stickstoffreich und feucht. In grösseren Mengen und ohne Vermischung mit lockerem, holzigem Material kann er auf dem Kompost zum Problem werden, weil der Luftzutritt fehlt und das Material zu faulen beginnt. Das nährstoffreiche Material soll aber keinesfalls einfach der Kehrichtabfuhr übergeben werden. Richtige Verwertung von Rasenschnitt • Rasen oft schneiden und Rasenschnitt liegen lassen. So verrottet er innert kurzer Zeit direkt vor Ort und wirkt als kostenloser Rasendünger. • Rasenschnitt trocknen. Getrockneter Rasenschnitt kann gelagert und nach und nach in kleinen Mengen dem Kompost beigemischt werden. • Rasenschnitt (angetrocknet) als Mulchmaterial auf Beeten und Rabatten dünn auftragen oder als Abdeckung für die erste Kompostmiete verwenden. • Frischer Rasenschnitt mit etwa 50% Häckselmaterial (Holz, Stroh, Laub) mischen und locker auf dem Kompost geben; Kompostierung beobachten, allenfalls lockern oder umschichten. Im nächsten Wochenblatt die Antwort zu «Mein Kompost stinkt – Was kann ich tun?»

Rätselraten: Wie viele Runden überstehen wohl die Münchsteiner Volkstänzer?

Der Balarins Furlans ihr Ding sind normalerweise friaulische Volkstänze. Ob der Münchensteiner Verein auch auf dem Parkett von Sven Epineys Spielshow «5GEGEN5» seine Gegner austanzt, zeigt sich ab morgen. Lukas Hausendorf

Militär ASV Münchenstein Obligatorische Übung am Samstag, 27. August 2011, von 9.00 bis 11.30 Uhr im Schiessstand «Au».

Militär SG Münchenstein Obligatorisch 300 m am Mittwoch, 31. August 2011, von 18.00 bis 19.30 Uhr im Schiessstand «Au».

Feuerungskontrolle 2011/2012 In der kommenden Messperiode vom 1. September 2011 bis 29. Februar 2012 sind die messpflichtigen Öl- und Gasfeuerungsanlagen im Kreis West gemäss Kehrichtabfuhr zu kontrollieren. Dabei gibt es drei Möglichkeiten: die Messung durch 1. eine autorisierte Fachfirma 2. einen autorisierten Feuerungskontrolleur 3. den amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde. (Die entsprechende Liste finden Sie unter www.muenchenstein.ch/Publikationen/ Feuerungskontrolle: Autorisierte Fachfirmen.) Von dieser Regelung sind die atmosphärischen Gasheizungen mit Jahrgang 1993 und jünger ausgenommen. Diese Messungen müssen zwingend durch den amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde vorgenommen werden. Eingabefrist der Messresultate Das Resultat der Feuerungskontrolle ist der Bauverwaltung, Schulackerstrase 4, 4142 Münchenstein, bis spätestens 29. Februar 2012 durch die Servicefirma oder den Feuerungskontrolleur einzureichen. Wenn keine fristgerechte Meldung an die Gemeinde erfolgt, wird die Messung vom amtlichen Feuerungskontrolleur der Gemeinde durchgeführt. Zur Deckung des administrativen Aufwandes erhebt die Gemeinde von den Servicefirmen oder Feuerungskontrolleuren Fr. 25.– pro gemessene Anlage. Die Gemeinde ist befugt, die Messungen mittels Stichproben zu überprüfen. Messung von atmosphärischen Gasheizungen In der Messperiode 2011/2012 sind entsprechend der Weisung des Lufthygieneamts beider (Fortsetzung auf Seite 26)

W

erbung in eigener Sache zu machen, ist für Vereine überlebenswichtig. Darum ist auch die Münchensteiner Tanzgruppe Balarins Furlans bemüht, die sich den friaulischen Volkstänzen verschrieben hat. Der kleine Verein hat sich deshalb im Frühling vor zwei Jahren für die Teilnahme bei der beliebten Game Show «5GEGEN5» beim Schweizer Fernsehen beworben. Nach langem Warten ist es nun so weit, am morgigen Freitagabend tritt eine Delegation der Tanzgruppe zum ersten Duell in Sven Epineys Show an. Dann müssen sie vor allem eines können: raten, und zwar

FOTO: ZVG

schnell und möglichst richtig. Stechen sie fünf Mal hintereinander ein gegnerischen Team aus, winken im besten Fall 30 000 Franken. Geld, das die Balarins Furlans sicher gut gebrauchen könnten für Vereinsausflüge oder die Kostüme der neu eröffneten Kindertanzgruppe. Auf ihre Tanzkünste können sie sich dabei nicht verlassen, geht es doch darum, herauszufinden, was unter 100 befragten Schweizern die häufigsten Antworten zu Fragen des täglichen Lebens waren. Zum Beispiel die häufigsten Ausreden, um einen Zahnarzttermin abzusagen. Migräne, Geschäftstermin, Verschlafen, was ist wohl die meistgenannte Ausrede? Und wie bereitet man sich auf ein solches Spiel vor? «Wir haben die Sendung im Vorfeld ganz intensiv geschaut und uns dann Strategien überlegt», erklärt Präsidentin Helene Ott. Dann habe man sich von den Ehemännern und Kinder Fragen schreiben lassen und einen Probenachmittag gemacht. «Wir mussten uns vor allem an den Zeitdruck gewöhnen», so Ott. Ganz zu schweigen vor der Nervosität. In der Nacht vor der Aufzeichnung habe sie kein Auge zugetan, erzählt die 46-Jährige. 5 Kleider für 5 Tage Was morgen Abend über Hunderttausende Geräte in die Schweizer Wohnzimmer flimmern wird, ist ja in Tat und

Wahrheit schon längst abgedreht worden. Helene Ott und ihre Tänzerinnen waren bereits am 5. und 6. Mai in den Studios des Schweizer Fernsehens und pendelten zwischen grosszügigen Buffets, Maske und Rampenlicht. Über den Ausgang des Ausflugs in die schillernde Welt des Fernsehens darf sie aber nichts erzählen. Lediglich so viel. Für jedes von fünf möglichen Duellen mussten die Balarins Furlans neue Kleider dabei haben. Und das erste Duell bestritten sie nicht in ihren Trachten. Hinter der Kulisse Und selbst wenn es am Ende nicht für einen Geldgewinn gereicht haben sollte, gelohnt habe sich die Teilnahme allemal, findet Ott. Zum Beispiel mal zu sehen, welch riesige Organisation hinter der Show steht. Wie die Produktionsfirma die Teams aufgabelt, wie im Studio das Publikum aufgeheizt wird und wie die Fünferteams gecastet werden. «Von 300 Bewerberteams schafft es nur gerade jedes Zehnte in die Sendung», berichtet Ott. Die Teammitglieder brauchen gute Storys und sollten vor der Kamera eine gute Falle machen. «Das wird alles sehr minutiös vorbereitet.» Wie weit die minutiöse Vorbereitung unsere Volkstänzerinnen bringt, ist ab morgen 18.15 Uhr auf SF1 zu sehen. www.balarinsfurlansbasilea.com

PFADI MÜNCHENSTEIN

FISCHEREIVEREIN

Schnuppernachmittag

Jährliches Fischessen

Die Sommerferien sind bereits wieder vorbei, die Schule und somit ein neues Schuljahr hat begonnen. Wir von der Pfadi Münchenstein möchten alle Kinder ab dem 5. Geburtstag, welche Interesse haben, in die Pfadi zukommen, herzlich zum Schnuppernachmittag einladen. Unsere drei Stufen (Biber, Wölfli und Pfadi) freuen sich über jedes neue Kind, welches mit Ihnen viele Abenteuer und Spass erleben möchte. Am Samstag, 27. August, treffen wir uns um 14 Uhr beim Parkplatz Au. Man erkennt uns an den Krawatten mit schwarzem Rand. Wichtig: Wir sind meist im Wald unterwegs, daher unbedingt alte Kleider und gute Schuhe anziehen. Um 17 Uhr werden alle Kinder wieder zum Parkplatz Au zurückkehren. Wer am Samstag nicht kommen kann, ist herzlich eingeladen, an einem beliebigen Samstagnachmittag bei uns vorbeizuschauen. Für Fragen stehen wir gerne unter info@www.pfadi-muenchenstein.ch oder 079/548 04 11 zur Verfügung. Unter dem Anschlagskasten im Internet – www.pfadi-muenchenstein.ch – sind die genauen Informationen zu den Übungen nachzulesen. Mit Freude dabei /mis bescht / allzeit bereit. Pfadi Münchenstein

Seit 14 Jahren erfreut sich unser traditionelles Fischessen grosser Beliebtheit. Wir führen das hauptsächlich auf die Qualität der Fische und der Zubereitung derselben zurück. Sicherlich trägt aber auch das passende Ambiente bei. Natürlich besteht das Hauptangebot aus unseren knusperigen goldbraun gebackenen Albelifilets im Bierteig, dazu einen Salat, einen Crevettencocktail à la Henri, oder zum Mitnehmen geräucherte Forellenfilets vom «Räucher-Franz». Auf der Holzbrücke wird auch ein reichhaltiges Angebot an regionalen AOC-Weinen angeboten. Nach dem Hunger folgt der «Gluscht»! Bei uns werden Sie nach dem Fisch ein reichhaltiges Kuchenbuffet vorfinden. Einen Kaffee, in welcher Zusammensetzung auch immer, haben wir immer bereit – und dies alles zu familiären Preisen. Auch der Fischerverein Münchenstein-Reinach würde ohne Freiwillige nicht funktionieren. Gemäss einer internen Statistik leisten unsere Mitglieder jährlich mindestens 2000 ehrenamtliche Stunden für die Natur im und am Wasser. Eine weitere, schon über 20 Jahre alte Tradition unseres Vereins ist es, andere Institutionen jeweils mit unserem Fisch-Schmaus zu überraschen. Dieses Jahr liefern wir gemäss

Beschluss des OKs Albelifilets im Bierteig als Geschenk an das Seniorenzentrum Aumatt in Reinach. Fischerverein Münchenstein-Reinach


26

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

SOZIALES

Amtliche Publikationen

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch (Fortsetzung von Seite 25) Basel auch die kondensierenden atmosphärischen Gasheizungen mit Jahrgang 1993 und jünger zu kontrollieren. Bei diesen Anlagen ist keine Meldung notwendig: Die Kontrollen erfolgen zwingend durch Fred Senn, amtlicher Feuerungskontrolleur der Gemeinde Münchenstein. Für Fragen steht Ihnen gerne Barbara Fehr, Sachbearbeiterin Feuerungskontrolle, Tel. 061 416 11 64, zur Verfügung. Die Bauverwaltung

Herzlich willkommen bei der Gemeinde Münchenstein und viel Erfolg für die Lehrzeit! Auch in diesem Jahr konnten wir motivierte Lernende für unsere Ausbildungsplätze bei der Gemeindeverwaltung, im Tagesheim, für den Robinsonspielplatz, in der Gärtnerei sowie für den Werkdienst gewinnen. Als Gemeinde möchten wir unserer sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung nachkommen. Mit der Schaffung von zwei neuen Ausbildungsplätzen im Betreuungsbereich konnten wir bereits dieses Jahr einen Grundstein für den weiteren Ausbau unserer Ausbildungsplätze bis 2015 legen. Zusätzlich werden im laufenden Jahr einige Lernende eine Umschulung und Zweitausbildung absolvieren. Wir freuen uns, wenn wir motivierten jungen wie auch schon etwas älteren Lernenden eine zweite Chance für einen zweiten Berufsweg ermöglichen können. Fachmann Betriebsunterhalt, Werkhof Anfang August hat Thierry Meier, wohnhaft in Aesch, die Ausbildung zum Fachmann Betriebsunterhalt im Werkhof angetreten. Für Thierry Meier ist es bereits die zweite Lehre, die er absolvieren wird. Im Sommer 2010 hat er bereits seine Ausbildung zum Metallbaupraktiker erfolgreich abgeschlossen. Sein Handwerk wird er während dreier Jahre in den verschiedenen Bereichen des Werkhofes erlernen. Gärtnerin, Werkhofgärtnerei Das Gärtnereiteam wird ab August mit Michèle Schmidt aus Arlesheim ergänzt. Da Michèle Schmidt bereits seit April ein Praktikum in der Werkhofgärtnerei absolviert, freuen sich die Mitarbeitenden auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Michèle Schmidt hat bereits Erfahrungen in anderen Berufen gesammelt und sich nun entschlossen, bei uns das Handwerk als Gärtnerin zu erlernen. Die Arbeit in und mit der Natur macht ihr grosse Freude. Fachmann Betreuung, Robinsonspielplatz Roland Jeger, wohnhaft in Fehren, wird auf dem Robi eine dreijährige Lehre absolvieren. Nach einem Unfall konnte Roland Jeger sein erlerntes Maurerhandwerk und seinen Beruf als selbstständiger Unternehmer leider nicht mehr ausüben. Nach einem Vorpraktikum auf dem Robi freut er sich nun auf die Lehre in einem für ihn neuen Aufgabenbereich. Das Team freut sich auf seine tatkräftige Unterstützung und über seine wertvollen Erfahrungen. Fachfrau/Fachmann Betreuung, Tagesheim Für die beiden Ausbildungsplätze im Tagesheim konnten Vanessa Dind, wohnhaft in Münchenstein, sowie Thierry Baumann aus Basel gewonnen werden. Vanessa Dind kennt den

Alltag des Tagesheims bereits durch ihr einjähriges Praktikum bestens. Nach dem Einblick in diesen Beruf hat sie sich entschlossen, die dreijährige Ausbildung dem Praktikum anzuschliessen. Ebenfalls eine zweite Ausbildung absolviert Thierry Baumann im Tagesheim. Seinen Beruf als Landschaftsgärtner kann er aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr wahrnehmen. Mit dieser zweiten Ausbildung nutzt er die Chance, in einer ganz neuen Umgebung spannende Erfahrungen zu sammeln. Auch Thierry Meier hat vorgängig bereits ein Praktikum im Tagesheim absolviert. Kauffrau, Gemeindeverwaltung Bettina Moser aus Muttenz hat ebenfalls die Möglichkeit erhalten, nach ihrer erfolgreich abgeschlossenen Lehre im Detailhandel die dreijährige Lehre zur Kauffrau bei der Gemeindeverwaltung zu absolvieren. Nach bestandener Aufnahmeprüfung kann sie die Lehre als Kauffrau mit Berufsmatura starten. Sie freut sich auf den Umgang mit Kunden, den sie bereits aus ihrer Erstausbildung gewohnt ist. Gerne wird sie zukünftig die Einwohnerinnen und Einwohner kompetent beraten. Gemeinderat Münchenstein

«Kiebitz» neu auf dem Wolf zu Hause Seit 1996 begleitet «Kiebitz» Menschen und Organisationen mit Beratung, Training und Coaching bei Veränderungsprozessen. Die seit der Gründung vor 15 Jahren stetig gewachsene Non-ProfitOrganisation ist neu auf dem Wolf 17 in Basel zu Hause. Seit nunmehr 15 Jahren ist Kiebitz für Menschen und Organisationen mit Beratung, Training und Coaching bei Veränderungsprozessen da. Das breite Angebot des Vereins im Rahmen von beruflicher und betrieblicher Neuorientierung richtet sich an Institutionen wie auch an Privatpersonen: Banken, Versicherungen, Industrie und Handel gehören zu den Auftraggebern wie kantonale

Tramübergang Gartenstadt Die BLT saniert den Tramübergang Gartenstadt. Dabei werden die alten Schienen sowie die darunterliegende Betonplatte entfernt. Vorgängig werden zur Trennung der Strasse und des Bahnareals Randabschüsse parallel zu den Geleisen verlegt. Damit diese Randabschlüsse in möglichst kurzer Zeit erstellt werden können, wird dieser Tramübergang während dreier Tage komplett gesperrt. Die Vollsperrung dauert von Dienstag, 30. August, 7.00 Uhr, bis Freitag, 1. September 2011, 5.00 Uhr. Der Ersatz der Geleise wird an den Wochenenden vom 9. bis 11. September 2011 sowie vom 16. bis 18. September 2011 durchgeführt. Auch in diesen beiden Etappen wird der Tramübergang komplett gesperrt. Die Sperrung dauert an beiden Wochenenden von Freitag, 20.00 Uhr, bis Montag, 5.00 Uhr. Während dieser Sperrungen werden Umleitungen signalisiert. Die Buslinie 58 wird über die alte Linie geführt. Die Haltestelle Gartenstadt wird zur Haltestelle Loogstrasse verschoben. An den beiden Wochenenden werden die Bauarbeiten dreischichtig während 24 Stunden ausgeführt. Dabei, insbesondere beim Abbruch der alten Betonplatte, wird erheblich Baulärm entstehen. Die Bauverwaltung

Reformierte Kirchgemeinde Münchenstein Pfarrerinnen in stiller Wahl gewählt Die Kirchgemeinde Münchenstein hat zwei neue Pfarrerinnen: Der Baselbieter Kirchenrat hat Heidrun Werder und Tabitha Walther als in stiller Wahl gewählt erklärt. Der Amtsantritt von Heidrun Werder erfolgt am 1. Februar 2012, das Arbeitspensum beträgt 50%. Der Amtsantritt von Tabitha Walther erfolgt am 1. März 2012, das Arbeitspensum beträgt 70%. Heidrun Werder ist seit 1998 Pfarrerin der Kirchgemeinde Aesch-Pfeffingen, Tabitha Walther arbeitet seit 2006 als wissenschaftliche Assistentin an der Theologischen Fakultät der Universität Basel.

feiert Kiebitz auf dem Wolf 17 das Jubiläum und den Bezug des neuen Zuhauses in Beisein von privaten und staatliAdrian Jeker chen Auftraggebern.

REF. KIRCHGEMEINDE

VVM

Pensionierung von Pfarrer Peter Künzler

Ökumenischer Feldgottesdienst

Herzliche Einladung zum Abschiedsgottesdienst am kommenden Sonntag, 28. August, um 10.15 Uhr im Kirchgemeindehaus. Anschliessend sind alle zum Apéro und Mittagessen eingeladen. Es ist Peter Künzlers Wunsch, diesen Tag als Fest für die Gemeinde zu feiern. Sie sind herzlich willkommen! Ihre Kirchenpflege

Bauarbeiten in Brüglingen Im Zusammenhang mit dem Bau des Nachwuchs-Campus Basel in der Brüglinger Ebene ersetzt die Gemeinde Birsfelden ein bestehendes Grundwasserpumpwerk mit einem neuen Pumpwerk, welches unmittelbar östlich der Grossen Allee zu liegen kommt. Gleichzeitig werden zwei der bestehenden Pumpwerke auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Ab 29. August 2011 wird entlang der Grossen Allee südlich des Beach-Volleyball-Feldes mit den Tiefbauarbeiten begonnen. Die Gesamtarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Januar 2012 dauern.

Ämter und Verwaltungen oder Gemeinden. Das Jubiläumsgeschenk hat sich die Non-Profit-Organisation dieser Tage gleich selbst gemacht: Auf dem Wolf 17 in Basel bieten Kiebitz und seine Tochterunternehmen nach dem Umzug ihre vielfältigen Dienstleistungen neu unter einem Dach an. Im funktionalen Gebäude auf dem Wolf 17 kann Kiebitz die Herausforderungen des Arbeitsmarktes noch gezielter angehen, Synergien nutzen und effizienter arbeiten. Durch die optimale Anbindung an den öffentlichen Verkehr und das benachbarte Parkhaus St. Jakob ist Kiebitz zudem noch ein Stück näher bei seinen Kunden. Am Donnerstag, dem 25. August,

Am Sonntag, 4. September, findet im Hofgut Untergruth der Familie Bangaein ökumenischer Feldgottesdienst statt. Beginn ist um 10.15 Uhr. Es sind zehn Jahre her, seit wir vom Verschönerungsverein Münchenstein erstmals mit den beiden Kirchgemeinden im Hofgut der Familie Banga gemeinsam Feldgottesdienst feierten. Seither hat er sich richtig eingebürgert, vertieft und ist zu einem verbindenden Glied jeweils am 1. Sonntag im September geworden. Zum diesjährigen Jubiläumsgottesdienst wird uns der Musikverein mit Jugendmusikschule und einem engagierten Alphorn-Duo den Anlass in verdankenswerter Weise musikalisch ausschmücken und so wird uns auch der anschliessende Grillplausch besonders gut schmecken. Auch ein Akt der Dankbarkeit an Familie Banga wird nicht fehlen. Ein Abholdienst ab 9.15

Uhr für Gehbehinderte besteht wie gewohnt in der Gartenstadt (Raiffeisenbank), der Alterssiedlung Loog, der Haltestelle Elektra und dem Löffelmattschulhaus. So hoffen wir, dass auch dieser 1. Septembersonntag vielen zum unvergesslichen Erlebnis werden darf. Namens des VVM, David Rohr

22. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 27. August 18.30 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Aushilfe) Sonntag, 28. August 9.45 Gottesdienst mit Kommunionfeier (Aushilfe). Geschichtenerzählen für die Kleinen im Gottesdienst. Kollekte: Caritas Schweiz Dienstag, 30. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 31. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistie 17.00–18.30 Einkehren, innehalten entfällt Sonntag, 28. August: Kaffi Ziibeledurm nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim. Mittwoch, 31. August: 20.00 Elternabend Erstkommunion im Pfarreiheim Donnerstag, 1. September: ab 14.30 Kaffeetreff im ref. Kirchgemeindehaus Freitag, 2. September: 18.00–19.00 Grosse Sommerprobe für die Minis, anschliessend Minitreff mit Film und Pizzaessen.

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Donnerstag, 25. August 10.00 Gebetsgruppe Sonntag, 28. August 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 31. August 20.15 Sport im Loog

Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

Programm ist unter www.phototeam66.ch zu finden. Weitere Auskunf bei: Susanne Lindtberg, Tel. 061 411 12 19.

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung Tel. 061 411 78 00.

Quartierverein Heiligholz. c/o Axel C. Scherrer, Eichenstrasse 30, 4142 Münchenstein. Telefon 061 411 54 31, Fax 061 411 54 41, E-Mail: a.e@scherrer-mst.ch

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 28. August Kein Gottesdienst in der Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus. Abschiedsgottesdienst mit und für Pfarrer Peter Künzler. Predigt: Pfarrer Peter Künzler. Kollekte: HEKS Komitee Baselland Anlässe im Kirchgemeindehaus Donnerstag, 25. August 14.00 Arbeitskränzli 17.45–19.15 Streetdance Freitag, 26. August 17.30–19.30 Freitagsclub Dienstag, 30. August 14.00 Kreativ-Gruppe Donnerstag, 1. September 14.00 Kaffeetreff 14.00–17.00 Herrenjass 17.45–19.15 Streetdance Amtswoche: 29. August–3. September Pfarrer Dan Warria, 061 411 93 27 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 28. August 9.30 und 11.15 Der Sonntagmorgen im Eggstei. Wir bieten zwei Veranstaltungen mit gleichem Thema zu verschiedenen Zeiten an. Kinder- und Jugend-Betreuung kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammen einen inspirierenden Morgen zu verbringen. 061 411 58 90

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein Hauseigentümerverein Münchenstein. Beratung: Erwin Streit, Emil Frey-Str. 85, 4142 Münchenstein, 061 413 91 91, es@-streitimmob.ch, Drucksachenverkauf: Raiffeisenbank, Gartenstadt 1, Münchenstein, 061 411 08 88. IG Münchenstein Dorf & Gstad. Kontaktperson: Ruth Riedwyl, Amselstrasse 6, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 64 07, E-Mail: riedwyl.ruth@ebmnet.ch, www.ig-dorf.ch Jubilate-Chor der Ref. Kirchgemeinde Münchenstein. Wir proben jeden Donnerstag um 20 Uhr im ref. Kirchgemeindehaus Münchenstein. Infos: Susanna Hunziker, Tel. 061 712 10 31 und www.jubilate.ch. Wir freuen uns auf Sie. Kinderhüeti Münchenstein. Hütedienst für Kinder von 3 bis 6 Jahren an der Fichtenwaldstr. 20, Di und Do von 14–17 Uhr. Auskunft: Margarete Bolten, Tel. 061 411 15 05, und www.kinderhueti.ch Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch Militärschiessverein Münchenstein. Präsident

Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein. Loog-strasse 17. Nicole Wellauer, Mütterberaterin. Dienstag 14.30–16.30 Uhr, Freitag 10.00–12.00 Uhr. Mittwoch mit Voranmeldung 10.00–12.00 Uhr. Tel. Sprechstunden Mo–Fr 8.00–9.30 Uhr, Tel. 079 468 00 66. E-Mail: muetterberatung@muenchenstein.ch Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch Neutraler Frauen-Turnverein Münchenstein. Turnstunde jeweils Dienstag, 20 bis ca. 21.30 Uhr, in der Loogturnhalle, Gymnastik und Fitness. Auskunft: Frau Ursula Berset, Tel. 061 411 76 48. Pfadi Münchenstein. Wölfe 7–11 J.: Jannik Waiz, 061 751 44 38. Pfadi 11–16 J.: Christoph Lienert, 061 411 21 44. Daten und Anschläge im Infokasten beim kath. Pfarreiheim. photo-team 66 Münchenstein. Unser Club-

Satus-TV Münchenstein. Vielseitige und sportliche Aktivitäten für Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer. Jugend: KiTu, polysportives Knaben- und Mädchenturnen, Badminton. Erwachsene: Aerobic mit Flexi-Stab, Pilates, Badminton, Fitness für alle, Frauenturnen, Seniorenturnen. Auskünfte: Ruedi Pfeffer, Präsident, 061 751 67 35, ruedi.pfeffer@intergga.ch, oder www.muenchenstein.ch. Schachklub Birseck. Spielabend jeden Fr ab 19.30. Jugendschach (ausser Schulferien): Anf. ab 17.00 Uhr, Fortgesch. ab 18.00 Uhr. Auskunft: Bruno Zanetti, Präsident, Klusweg 52, 4153 Reinach, 061 712 30 42. E-Mail: Bruno.Zanetti@skbirseck.ch Sie & Er Fitnessturnen in Münchenstein. Montags 19-20 Uhr; Turnen mit Musik für jedermann im Schulhaus Lange Heid, Turnhalle Süd. Auskunft: Peter Trauffer, 079 257 57 61. SP Sozialdemokratische Partei Münchenstein. Co-Präsidium: Miriam Locher, Schmidholzstrasse 47, 4142 Münchenstein, Tel. 061 411 16 35. Sekretariat: Ursula Gallandre, 061 411 21 49.


27

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Konkursamtliche Liegenschaftssteigerung Zur öffentlichen Versteigerung gelangt folgendes Grundstück: Grundbuch Münchenstein, Parz. 1579 Liegenschaft Nr. 1579, Plan Nr. 110, Am Baselweg, Chuestelli, 2896 m², Gebäude, Dammstr. 28 (382 m²), Gebäude, Dammstr. 32 (203 m²), Gebäude, Dammstr. 30 (189 m²), Gebäude, Dammstr. 30b (452 m²) übrige befestigte Fläche (1’670 m²), Mutationsnr. 6492, 16. 2. 2005 Beleg 487. Die drei Geschäftsliegenschaften sind bereits aufgrund der unterschiedlichen Baujahre komplett verschieden. Während Gebäude Nr. 28 der Lagerung verschiedener Materialien dient, wurde das Haus Nr. 30 ebenso als Wohnhaus benutzt (Mischzone Wohnen/Gewerbe). Das Haus Nr. 32 ist hauptsächlich als Bürogebäude genutzt, ebenerdige Autoabstellplätze. Konkursamtliche Schatzung: Ort und Datum der Steigerung:

Die Praxis von

Frau Dr. med. J. Safranek Loogstrasse 33 in Münchenstein

bleibt vom 10.9. bis 18.9.2011 geschlossen.

Besichtigung der Liegenschaft: Auflage der Steigerungsbedingungen:

Fr. 1 500 000.– Bezirksschreiberei Arlesheim Konkursamt Arlesheim Domplatz 9, 4144 Arlesheim (Sitzungszimmer 2. OG) Donnerstag, 6. Okt. 2011, 14.30 Uhr Freitag, 16. September 2011 10.00 bis 10.30 Uhr Konkursamt Arlesheim Domplatz 9 (1. OG) 4144 Arlesheim

Beschwerden gegen die Steigerungsbedingungen sind innerhalb der Auflagefrist an die Aufsichtsbehörde über Schuldbetreibung und Konkurs des Kantons Basel-Landschaft, Postfach, 4410 Liestal, zu richten. Der Ersteigerer hat unmittelbar vor dem Zuschlag Fr. 50 000.– bar zu bezahlen oder durch einen von einer schweizerischen Bank ausgestellten Bankcheck zu leisten. Die Restsumme ist innert 30 Tagen ab Steigerungstag zu regulieren. Die Handänderungssteuer und die Kosten der Eigentumsübertragung sowie die allenfalls unter Ziff. 8b und Ziff. 8d der Steigerungsbedingungen anfallenden Kosten werden zusätzlich zum Zuschlagspreis in Rechnung gestellt.

14. FISCHESSEN 27./28. AUGUST 2011 AUF DER ALTEN HEILIGHOLZBRÜCKE IN MÜNCHENSTEIN

Angebot (zu fairen Familien-Preisen) • Albelifilets im Bierteig knusprig-goldbraun gebacken • Crevettencocktail à la Henri • Geräuchte Forellenfilets vom «Räucher-Franz» • Grillwürste, Pommes frites, Dessertbuffet • Getränke

ab Fr. 899.–

Es wird ausdrücklich auf den Bundesbeschluss über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. 12. 1983 sowie die diesbezügliche Verordnung vom 1. 10. 1984 aufmerksam gemacht. Am 1. 10. 1997 ist die Revision der Lex Friedrich (Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland/BewG) in Kraft getreten. Damit ist der Erwerb von Grundstücken, die Ausländern als Betriebsstätte ihres Unternehmens oder als Hauptwohnsitz dienen, von der Bewilligungspflicht befreit. Personen, die als Stellvertreter in fremdem Namen, als Mitglied einer Rechtsgemeinschaft oder als Organ einer juristischen Person bieten, haben sich unmittelbar vor dem Zuschlag über ihre Vertretereigenschaft auszuweisen. Vertreter von Vereinen und Stiftungen haben sich zusätzlich über ihre Vertretungsbefugnis auszuweisen. Im Übrigen wird auf die Steigerungsbedingungen verwiesen. Konkursamt Arlesheim

Hauptstrasse 35 4142 Münchenstein Telefon 061 411 24 06

Bier, Mineral, Kaffee + Weine aus regionaler Produktion

• Angler-Bräu . . . ein echtes Münchensteiner! • Grosse Tombola im Fischerzelt Samstag: 11.00 bis 02.00 Uhr Sonntag: 11.00 bis 17.00 Uhr

BEZIRKSSCHREIBEREI, DOMPLATZ 9–13 POSTFACH, CH-4144 ARLESHEIM TEL. 061 552 45 00, FAX 061 552 45 78 SICHERHEITSDIREKTION INTERNET: http://www.bl.ch/liquidationen

Essen und Getränke werden serviert! Geräucherte Forellen zum Verkauf! Lassen Sie sich verwöhnen, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Vermisst wird seit Sonntag

FISCHERVEREIN MÜNCHENSTEIN - REINACH

Landschildkröte mittelgross, im Gebiet Heiligholz. Finderlohn. Bitte um Anruf. Tel. 061 411 05 93

365 Tage Mahlzeitendienst – tägliche Lieferung – Lieferung in Porzellan-Geschirr – tägliche Auswahl aus 2 Menüs – kein Abwasch – Suppe, Hauptgang und Tagesdessert – günstige Preise – Gemeinden Reinach, Münchenstein und Aesch Essen macht auch im Alter Freude! Anrufen und probieren! Telefon 076 317 60 90 (Roger Hörmann) Telefon 061 713 91 71 (Mahlzeitendienst, Tel.-Beantworter)

MALKURSE SEIT 20 JAHREN JETZT NEU IN MÜNCHENSTEIN

Adriana und Roger Hörmann-Anzelmo Restaurant Charleston Angensteinerstrasse 6 4153 Reinach, www.charleston.ch

Sie wollen

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN

Nähere Auskunft erteilt gerne: Erika Hässig, Tel. 061 741 18 23 / 079 583 04 65

Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Zahle bar für

Tel. 061 272 24 24

eine Profiküche anstelle irgendeiner Küche.

Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

Küchen-Aktion zu Sonderpreisen Einbauküche der Marken Leicht und Alpnach. V-ZUG • MIELE • Electrolux • BOSCH • SIEMENS

466783

U. Baumann AG 4104 Oberwil Mühlemattstrasse 25/28 | Telefon 061 405 11 66 www.baumannoberwil.ch

Beginn neuer Kurse: Für Erwachsene und Kinder (ab 6 Jahren)

467375

• ZEICHNEN mit Kohle, Rötel, Kreide, Pastell etc. • MALEN mit Oel, Acryl, Aquarell, Tusche, Gouache • FORMEN mit Wachs, Ton


Heizungen aller Systeme Sanierungen/Boilerrevisionen Reparatur-Service

DAS DACH, STARK WIE EIN STIER! Werkstatt: Weidenstrasse 1 4143 Dornach

Solar-Anlagen

Gempenstrasse 36, 4143 Dornach Tel. 061 701 91 33, Fax 061 703 91 33 info@racheterheizungen.ch

483404

Bon für 10% Rabatt

Racheter

Bei Ihrem Einkauf vom 29. 8. bis 3. 9. 2011 nicht kumulierbar, ausser Akonen

L Peter Zeltner Gempenring 72 4143 Dornach Tel. 079 422 54 51, www.pzeltner.ch

simon

Motorgeräte AG

Ihr Spezialist für Sitzrasenmäher und Rasenmäher, Motorengeräte + Kommunalmaschinen

07 71 1

Seewenweg 5 / Kägen 4153 REINACH BL Fax 061 711 25 05 Tel. 061 711 07 07

07

• Verkauf • Reparatur • Vemietung

med. Masseurin FA

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach im Haus der Paracelsus-Apotheke Natel 076 345 15 05 www.massage-dorneck.ch

Nepomukplatz 3-7 Dornach Telefon: 061 713 11 80 www.mode-voneuw.ch

Für Ihre Inserate wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Koller, Tel. 061 706 20 25. Die nächste «Gewerbeverein Dornach»-Seite erscheint am 29. September 2011

Bruno Ritter, Gastgeber, Hotel Engel, Dornach Tel. 061 705 04 04, Fax 061 705 04 05

Aktuell: Einbruch-Schutz

Auto- + Motorradfahrschule

das Restaurant unsere verschiedenen Stübli das Hotel


29

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikation Dossier-Nr.: 2011/0105 Bauherr: Tschopp-Buxtorf Salome – Adresse: Apfelseestrasse 97, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Tschopp-Buxtorf W. + S. – Adresse: Apfelseestrasse 97, 4143 Dornach – Bauobjekt: Neubau Einfamilienhaus – Bauplatz: Apfelseestrasse 99 – Parzelle GB Dornach Nr.: 293 – Architekt: PM Haus AG, Hemmikerstrasse 55, 4466 Ormalingen Dossier-Nr.: 2011/0106 Bauherr: Stoecklin Ralph – Adresse: Schlossweg 104, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Einbau Maisonettewohnung in best. Einfamilienhaus – Bauplatz: Schlossweg 104 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1220 – Architekt: Architektur Rolf Stalder AG, Asphof / Postfach, 4142 Münchenstein Dossier-Nr.: 2011/0107 Bauherr: Studer-Wlizlo Theodor – Adresse: Römerweg 13, 4450 Sissach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Abbruch bestehendes Einfamilienhaus – Bauplatz: Lehmenweg 28 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1000 – Architekt: Gesuchsteller

Dossier-Nr.: 2011/0109 Bauherr: Racheter Jean-Pierre – Adresse: Gempenstrasse 36, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erweiterung best. Garage und Vordach mit Fotovoltaikanlage – Bauplatz: Gempenstrasse 36 – Parzelle GB Dornach Nr.: 2274 – Architekt: Bäni + Bäni, Bifangweg 4, 4143 Dornach Publiziert am: 25. August 2011 Einsprachefrist bis: 8. September 2011 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werkund Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

Fälligkeit der Gemeindesteuern am 31. August 2011 Wir weisen Sie darauf hin, dass die Gemeindesteuern jeweils am 31. August fällig (Fortsetzung auf Seite 30)

Ausschreibung Unterer Zielweg 1.

Auftraggeber:

2.

Art des Verfahrens:

3.

Gegenstand und Umfang des Auftrags:

4. 5.

Teilangebote: Voraussichtlicher Zeitpunkt der Ausführung:

6. 7. 8. 9.

Ort der Ausführung: Arbeitsgemeinschaften: Sprache für das Angebot: Adresse und Frist für den Bezug der Ausschreibungsunterlagen:

Einwohnergemeinde Dornach Hauptstrasse 33 4143 Dornach Telefon Nr. 061 706 25 10 Offenes Verfahren Gemeinde Dornach, Unterer Zielweg Strassen- und allgemeine Tiefbauarbeiten Umfang der Bauarbeiten: Hauptkubaturen (unverbindliche Richtwerte): – Belagsabbruch ca. 400 m³ – Aushub und Abtransport ca. 2600 m³ – Centub-Rohre DN 300 ca. 210 m¹ – Beton ca. 200 m³ – Materiallieferungen ca. 2500 m³ – Randabschlüsse ca. 1300 m¹ – Kontrollschächte 5 Stk. – Beläge ca. 1000 to Nicht zugelassen Baubeginn: ca. ab Oktober 2011

Gemeinde Dornach Zugelassen Deutsch Die Zugangsdaten für den Bezug der Unterlagen können ab Montag, 29. August 2011 (KW 35), schriftlich bei HOLINGER AG, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach, oder dominic.brunner@holinger.com angefordert werden. Die Daten werden digital zur Verfügung gestellt. (Leistungsverzeichnis SIA-451 konform, übrige Unterlagen als PDF-Datei). Es werden keine Teilunterlagen verschickt. Es wird keine Begehung durchgeführt. 10. Eignungs- und Zuschlagskriterien: Eignungskriterien: EK1: Vollständiges und fristgerechtes eingereichtes Angebot. Nachweis über die Einhaltung der Arbeitsbedingungen. EK 2: Abgabe Bauprogramm, Baustellenorganisation. EK 3: Qualifikation Schlüsselperson Bauführer und Polier. Zuschlagskriterien: Die Arbeiten werden dem Anbieter mit dem günstigsten, bereinigten Angebotspreis vergeben. 11. Adresse und Frist für die Einreichung des Angebotes:

Die Angebote müssen schriftlich, verschlossen und mit dem Kennwort «Sanierung Unterer Zielweg» versehen, bis Donnerstag, 22. September 2011, bei der Einwohnergemeinde Dornach, Bauverwaltung, Hauptstrasse 33, 4143 Dornach, eingereicht werden.

12. Fragen zur Ausschreibung:

Fragen zur Ausschreibung sind schriftlich bis Freitag, 9. September 2011, beim Ingenieurbüro HOLINGER AG, Hauptstrasse 49, 4143 Dornach, einzureichen. Die Beantwortung der Fragen erfolgt an alle Bewerber bis Freitag, 16. September 2011 (per E-Mail). 6 Monate ab Eingabe des Angebotes Gemäss Ausschreibungsunterlagen

13. Gültigkeit der Angebote: 14. Zahlungsbedingungen: 15. Kautionen/Sicherheit: 16. Gebühr für die Ausschreibungsunterlagen: 17. Ausschreibung: 18. Preisverhandlungen:

19. Verfahrensgrundsätze:

20. Mitteilung des Zuschlages:

Heisses Seifenkistenrennen

Keine Für die an der Submission teilnehmenden Firmen sind die Unterlagen kostenlos. Nicht nach GATT/WTO-Übereinkommen Ausgeschlossen. Es sind Nettoangebote einzureichen. Skonti, Rabatte und allfällige weitere Abzüge müssen im Angebot aufgeführt werden. Einhaltung der geltenden Arbeitsschutzbestimmungen und der Arbeitsbedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Lohngleichheit für Mann und Frau. Die Zuschlagsverfügung wird den Anbieterinnen und Anbietern mit Brief eröffnet.

Wagenpark: Hier präsentierten sich all die beeindruckenden Kistenkonstruktionen.

Am letzten Sonntagnachmittag glitten oder ratterten über 40 Seifenkisten von der Hohlen Gasse bis zum Schulhaus Brühl. Die Hitze vereitelte einen Rekordbesuch …

ten und den «Dr Chranki Wage». Nach der Pause, in der es für die Kleinen ein Puppentheater gab, folgte um 15.30 Uhr der 2. Lauf und darauf die Bürostuhlrennen mit Le-Mans-Start, bevor es 17.20 Uhr zum Massenstart der Seifenkisten kam, dem sich ein Konzert der «Concordia» anschloss. Die Rangverkündigung erfolgte um 18 Uhr beim Schulhaus Brühl. Wegen der Hitze waren weniger Menschen gekommen als sonst. Dafür hatten sich kurzfristig noch Fahrer angemeldet, die durch den

FOTOS: THOMAS BRUNNSCHWEILER

«Donnschtigs-Jass» auf das Rennen aufmerksam gemacht worden waren. Gewertet wurden Geschwindigkeit, Hindernispunkte und Originalität; dabei gab es einen Alters- oder Jugendbonus. In der Gesamtwertung siegte das «Igel Team» mit Samuel (13) und Hannah (11) vor «Schnägge Blitz» (Leonardo, 9) und «Dr Chranki Wage» (Tobi, 8). Die schnellsten Zeiten teilten sich «Asphalt Box» und «Gib Gummi». Die Bürostuhlrennen gewannen Andi Gass und Claudia Pannier.

Thomas Brunnschweiler

E

inmal mehr organisierten Thomas «Zwack» Gschwind und seine Helferinnen und Helfer vom Verein « Dornach Kunterbunt» das Seifenkistenrennen «Kühne Kisten» mit grosser Professionalität. Die beiden Speaker Patrick Meier und Rainer Koch wussten erstaunlich viel über die Teilnehmenden und unterhielten das Publikum mit guten Kommentaren. Um 14 Uhr begann der 1. Lauf. Die Zuschauerinnen und Zuschauer staunten ob so viel Fantasie. Es gab zwei Mädchen, die ihr Gefährt rückwärts durch den Parcours navigierten, einen veritablen Igel, ein Dschungelgefährt, einen fahrenden Turnschuh und einen High-Heel, Rake-

Im Falle eines Umfallers: Die Ambulanz wäre in der Nähe gewesen …

GESCHÄFTSWELT

MORITZENBRUDERSCHAFT

Wenn der Hund wedelt

Jodel, Ländlermusik, Alphornklänge

PR. Wie kann ich erkennen, was mein Hund möchte? Ein Publikumsreferat der Paracelsus Apotheke in Dornach will versuchen eine kleine Brücke zur Hundekommunikation zu schlagen. Mit vielen verschiedenen Signalen, die unter Hunden verstanden werden, versuchen unsere Begleiter uns etwas mitzuteilen. Wir Menschen kennen oft nicht einmal einen Bruchteil der Hundesprache oder sind überzeugt, dass Bellen und das Wedeln seien die einzigen Ausdrucksmöglichkeiten. Frau Felicitas Baudinot möchte Ihnen als internationale Hundetrainerin IDBTS (International Dog Behaviour Trainerschool) einen etwas anderen Umgang mit Ihrem Haustier aufzeigen, der sogar Probleme lösen kann. Sie sind zu diesem Publikumsreferat herzlich eingeladen. Es findet am Donnerstag, 25. August, um 19 Uhr in der Paracelsus Apotheke in Dornach statt.

Schon zum siebten Mal verwöhnte die Moritzenbruderschaft Dornach am Mittwochabend, 17. August, die Bewohnerinnen und Bewohner der Alterssiedlung am Hügelweg mit köstlichen Grilladen. Die Brüder grillierten und servierten Klöpfer, Bratwürste und VegiSpiesse mit Härdöpfelsalat, mischten sich unter ihre Gäste zum Diskutieren und Pläuderlen. In der Zwischenzeit sind wir alte Bekannte geworden. Zur Unterhaltung spielte die Kapelle «Räbefäger» volkstümliche Weisen und als Überraschung entlockte Pfarrer Ernst Eggenschwiler seinem Alphorn heimatliche Klänge. Angesteckt von so viel Begeisterung, probierten einige dem Alphorn ebenfalls Töne zu entlocken. Nach dem Vortrag einiger Jodellieder begann die ganze Gesellschaft Heimat-, Volks- und Lumpenlieder zu singen. Die neue Verantwortliche der Alterssiedlung, Greti Meister, dankte der Bruderschaft für ihr Engagement für die älteren Einwohner. Es sei für die Bewohner wichtig, den Kontakt zu den Einwohnern zu pflegen. Nach dem Dessert mit Kaffee und einem Schuss «Lebenswasser» und guten Gesprächen ging der Abend zur Neige.

Wie sagte doch ein Teilnehmer: «Wir freuen uns im Voraus, geniessen den Abend und lächeln in der Erinnerung an den schönen Abend. Kommt nächstes Jahr wieder!» Toni Bieri


30

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Amtliche Publikationen

SPITAL DORNACH

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

(Fortsetzung von Seite 29) sind. Die Vorbezugsrechnung 2011, die die meisten Steuerpflichtigen im April erhalten haben, basiert auf der letzten definitiven Veranlagung und beträgt 90% der einfachen Staatssteuer. Sofern sich Ihre finanziellen Verhältnisse im Jahre 2011 wesentlich geändert haben, können Sie den Ihres Erachtens angemessenen Betrag überweisen. Neutrale Einzahlungsscheine sollten Sie bereits mit der provisorischen Rechnung erhalten haben. Wird der Steuerbetrag nicht fristgerecht beglichen, muss gemäss Steuergesetz ab 1.9.2011 ein Verzugszins von 3,5% erhoben werden. Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Finanzverwaltung

Bäume, Sträucher und Hecken zurückschneiden Bäume, Hecken, Lebhäge und Sträucher dürfen die Strassenübersicht nicht stören. Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer werden darauf aufmerksam gemacht, dass Bäume, Äste und Sträucher, die in den Lichtraum von öffentlichen Strassen, Rad- und Gehwegen ragen, aus Gründen der Verkehrssicherheit regelmässig auf die gesetzlichen Abstände zurückgeschnitten werden müssen. Lebhäge, Zierbäume, Sträucher und andere Bepflanzungen sind gemäss Strassengesetz so zurückzuschneiden, dass sie für die Verkehrsteilnehmenden die Übersicht nicht beeinträchtigen, insbesondere gilt dies bei gefährlichen Strassenstellen, Kreuzungen, Kurven und Einmündungen. Zudem dürfen auch Verkehrssignalisationen, Strassenbezeichnungen, Hausnummern, Hydranten und öffentli-

che Beleuchtungen durch Bepflanzungen nicht verdeckt werden. Herzlichen Dank an alle, die Ihre Sträucher und Hecken zurückschneiden und dadurch mithelfen, die Verkehrssituation in unserem Dorf zu verbessern. Bauverwaltung Dornach

Häckseldienst Am Freitag und Samstag, 2. und 3. September 2011, ist der Häckseldienst wiederum in Betrieb. Das Häckselgut muss am Freitagmorgen, d. h. spätestens um 8.00 Uhr, gut sichtbar bereitgestellt werden. Anmeldungen bis Mittwoch, 31. August 2011, 12.00 Uhr, an die Verwaltung (061 706 25 00) oder über den Online-Schalter unter www.dornach.ch). Zu späte Anmeldungen werden nicht mehr berücksichtigt. Besten Dank für die Kenntnisnahme. Bauverwaltung/Umweltschutzkommission

Donnschtig-Jass Ein besonderes Ereignis gehört der Vergangenheit an. Am vergangenen Donnerstag durften wir den Donnschtig-Jass live in Dornach erleben. Es war ein Fest erster Güte und wir erhielten viele positive Reaktionen. Während fast einer Woche mussten die Anwohnerinnen und Anwohner des Festplatzes einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Trotzdem wurden keinerlei Reklamationen angebracht. Für dieses Verständnis danken wir allen Betroffenen herzlich. Er zeigt, in Dornach ist man tolerant, kann Feste feiern und wir sind ein lebendiges Dorf. Gemeindepräsidium und OK-Donnschtig-Jass

Ausstellung von Bildern der besonderen Art Die Natur ist für Maria Steiner ein lebendes Gemälde, geeignet für die Inspirationen und Ideen mit uneingeschränkten Möglichkeiten in der Porzellanmalerei. Motive aus Flora und Fauna werden umgesetzt, auch abstrahierte Porträts können faszinieren. In den letzten Jahren wurden von Maria Steiner vor allem die Porzellan-Bildplatten favorisiert. Die Entstehung ist nicht immer vorhersehbar, da die Künstlerin ihre Bilder wachsen lässt und zu Beginn nie genau weiss, wie das fertige Werk aussieht. Man

staunt immer wieder, was in der modernen Porzellan-Malkunst mit viel Fantasie, Ideen und Freude am «Neuen» alles möglich ist. Jedes von Maria Steiner gemaltes Bild ist ein Unikat! Konventionalität liegt der Künstlerin nicht. In diesem Sinne lebt sie ihre Kreativität voll und ganz beim Malen ihrer Bilder aus. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Maria Steiner alle modernen Techniken beherrscht. Sie schätzt und liebt dabei die Symbiose und versteht es, die floralen, grafischen und geometrischen Elemente

in einem Einklang zu verbinden. Bis ein Bild vollendet ist, braucht es viele Stunden, manchmal ein paar Wochen oder mehr. Immer wieder sind einige Striche, Punkte oder sonst ein Dekor einzufügen. Maria Steiner hat ihr Atelier in Pfeffingen, wo sie schon sehr viele Jahre als bildende Künstlerin tätig ist. Lassen Sie sich überraschen bei Ihrem Besuch in der Ausstellung vom 26. August bis 22.Oktober im Spital Dornach. Ich freue mich auf Ihren Besuch. Maria Steiner

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach Samstag, 27. August 15.30 Gottesdienst mit Eucharistie im Spital Dornach 22. Sonntag im Jahreskreis 28. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach Freitag, 2. September 19.00 JM für Josef Borer-Hänggi; Gest. JM für Luigi u. Rosina Masero-von Büren Samstag, 3. September Dekanatswallfahrt nach Mariastein 10.00 Feierlicher Gottesdienst in der Basilika 15.30 Gottesdienst mit Kommunion im Spital Dornach Katholische Gottesdienste in Gempen 22. Sonntag im Jahreskreis Samstag, 27. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie

Samstag, 3. September Dekanatswallfahrt nach Mariastein 10.00 Feierlicher Gottesdienst in der Basilika Katholische Gottesdienste in Hochwald 22. Sonntag im Jahreskreis Sonntag, 28. August 9.15 Eucharistiefeier 10.30 Sunntigsfiir Dekanatswallfahrt Samstag, 3. September 10.00 Festgottesdienst in Mariastein Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald Freitag, 26. August 15.00 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach mit Pfarrerin Noëmi Breda Sonntag, 28. August 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum Dornach mit Pfarrerin Cristina Camichel

VEREINSNACHRICHTEN Carmina Vokal-Ensemble. Leitung: Ly Aellen Proben: Montags 20.00–22.00 Uhr in der Rudolf Steiner Schule Birseck Aesch. Kontakt: illae@ gmx.ch / 061 701 90 11 / 079 353 07 50.

Dornach Bibliothek Dornach. Pfarreiheim kath. Kirche, Bruggweg 106, geöffnet: Mittwoch 14.00–15.30 und 19–20 Uhr, Samstag 10–11 Uhr. Ludothek geöffnet: Mittwoch 14–16 und 19–20 Uhr.

Ev.-ref. Kirchgemeinde Dornach-GempenHochwald. Mittagstisch für Schulkinder: Jeweils Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Mobile 077 481 94 34, G: 061 701 36 41 oder P: 061 751 45 02, Bea Flores. Mutter/Vater-KindTreffpunkt: (ab 0 – 5 Jahren), jeweils Montag, 15.30 - 17.30 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 712 00 39, Anja Juzl. Spielgruppe «Räupli»: (ab 3 – 5 Jahren), jeden Dienstag und Freitag, 9 – 11 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 703 06 93, Christine Melcher-Ruh. Kindertreff: (ab 7 Jahren), jeden Mittwoch und Donnerstag, 14 – 17 Uhr im Timotheus-Zentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri. Jugendtreff: (ab 10 Jahren), jeweils Freitag, 18 – 21 Uhr im TimotheusZentrum. Auskunft unter Tel. 061 599 27 16, René Burri.

Jugendhaus Dornach. Das aktuelle Programm findet ihr in den Gemeindeanschlagkästen. Tel. 061 701 60 53, jugidornach@intergga.ch Männerchor «Liederkranz» Dornach. Chorprobe jeden Donnerstag 19.30–21.45 Uhr. Probelokal: Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontaktperson: Fritz Schüpbach, 079 527 25 54. Neue Mendelssohn Kantorei. Leitung: Lukas Reinitzer. Proben: Donnerstag, 19.45 – 21.45 Uhr, AfaP, Ruchti-Weg 5, 4143 Dornach. Kontakt: 061 701 12 56. Mittagsclub. Im Pfarreiheim der kath. Kirche, jeden Donnerstag ab 11.30 Uhr. Anmeldung an: Frau Veronika Ochsenbein, Tel. 061 701 48 63. Musikverein Concordia Dornach. Hauptprobe jeden Dienstag, 20.00–22.00 Uhr, in der Aula, Schulhaus «Brühl» Dornach. Kontakt: Theo Götz, Tel. 061 701 35 68. Orchester Dornach. Proben jeweils Mittwoch, 20.00, im ref. Kirchgemeindehaus Dornach. Kontaktperson: Christian Hernmarck, Tel. 079

312 76 26. Pétanque-Club Dornach. Training: Di 14.00 Uhr, Sportanlage Gigersloch. Do 19.00 Uhr Turnhallenweg. Kontakt: Erhard Leuenberger, Tel. 061 701 22 48, oder Pétanque-Club, Postfach 355, 4143 Dornach 2. SP Dornach. Präsident René Umher, Landskronstr. 13, 4143 Dornach, Tel. 061 702 10 25. Neue Mitglieder und interessierte Personen sind herzlich willkommen. Sport-Club Dornach. Trainingszeiten aller Mannschaften: 1. Mannschaft, Di, Do und Fr 19.00–21.00; 2. Mannschaft, Di und Do 19.15– 21.15; 3. Mannschaft, Di und Do 19.30–21.15; Senioren und Veteranen, Mi 19.00–20.30; Junioren A: Mo, Mi, Fr 18.00–20.00; Junioren B Mo, Mi und Fr 18.00–19.30, Junioren C Mo, Mi, Fr 18.15–20.00; Junioren D Mo, Mi 18.00–19.30; Junioren E Mo, Mi 17.30–19.00; Junioren F Mi 16.30–18.00. Tennisclub Dornach. Saisonspielbetrieb von April bis Oktober auf 3 Sandplätzen mitten im

Grünen in Dornach neben der Birs. Juniorentraining (auch für Nicht-Clubmitglieder) Mi 14–16 Uhr, Erwachsenen-Gruppen-Training nach Absprache. Kontaktperson: Claudia Schreiber (Präsidentin), info@tcdornach.ch, Tel. 079 622 60 75, www.tcdornach.ch Turnverein Dornach. TRAINING. Mutter und Kind-Turnen: DO; Kinderturnen: MO; Jugendriege: DO; Hip-Hop (Kinder): DI; Badminton (Kinder): MI; Unihockey (Kinder): FR; ActiFit Frauen: DO; ActiFit Männer: FR; GymFit Frauen: DO (Fitness), DI (50+-); GymFit Männer: MO (Fitness und Spiel), MO (Fitness); Volleyball (Frauen): MI; Faustball (Männer): MI; Aerobic: MO; Yoga: DI; Skiturnen: DO. – www.tvdornach.ch Veloclub Dornach. Sommersaison 2011: Jeden Dienstag, um 18.15 Uhr, Trainingsausfahrt, bei nasser Strasse fällt das Training auf Donnerstag. Treffpunkt: Parkplatz Rest. Öpfelsee. Kontaktperson: Marcel Boppart, 061 701 63 37. Weitere Infos: www.vcdornach.ch


31

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

Richterliches Verbot Auf das Gesuch von Daniela und Stephan Maurer-Dönz, Basel, wird Unbefugten richterlich untersagt, auf den Grundstücken GB Dornach Nr. 138 und Nr. 2755, im Gwänd 1 und 3, Fahrzeuge aller Art zu parkieren. Wer diesem Verbot zuwiderhandelt, wird mit einer Busse bis Fr. 2000.– bestraft. Markus Christ, Amtsgerichtspräsident Rechtsbelehrung: Gegen das Verbot kann innert 30 Tagen seit Publikation beim Gericht Einsprache erhoben werden.

471929

Fahrzeugmarkt

Erfahrene Lehrerin erteilt

Privatstunden in Französisch, auch an Erwachsene. Tel. 079 774 20 14 462921

28. August 2011 ab 10 Uhr im Pizza- und Steakhaus seit 1998

-See

Sunntigs-Brunch à discrétion Fr. 30.– pro Person ohne Brunch Fr. 15.– pro Person Musikalische Unterhaltung mit

Rick Lane, Radio Kings Anschliessend ab 16 Uhr Liveübertragung

FCB – THUN Reservation erwünscht! Restaurant Öpfelsee, 061 702 02 01

Ankauf von

Altgold

463030

Restaurant

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz

Öffentliche Ausstellung BILDER DER BESONDEREN ART von Maria Steiner von 26. August bis 22. Oktober 2011 Öffentliche Vernissage: Freitag, 26. August 2011 18.00–19.30 Uhr Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr Spital Dornach Spitalweg 11, 4143 Dornach

Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.


WOCHENBLATT AGENDA Reinach  500 Jahre Pfarrei St.Niklaus – Sommerfest. Kinderfest. Pfarreizentrum St. marien. 13–17 Uhr.  500 Jahre Pfarrei St.Niklaus – Sommerfest. Weihermatthalle. Theater, Modeschau, Orient. Tanz, Tombola. 17.30–24 Uhr.

Sonntag, 28. August Aesch  Handball-Birseck-Cup. Sporthalle im Löhrenacker. U17 8.30–13.30 Uhr. U19 13.30–18.30 Uhr.  Pfarreifest.Katholisches Pfareiheim. Attraktionen für Jung und Alt. 11.30–17 Uhr Reinach  500 Jahre Pfarrei St.Niklaus – Sommerfest. Gottesdienst, Musikgesellschaft, Führungen/Aktivitäten, Kinderprogramm. Ab 10.30 Uhr.

Montag, 29. August Arlesheim  Festtag der St. Ottilia-Pfarrei zum 250-Jahr-Jubiläum der Silbermann-Orgel. Dom und Domplatz. 11.15–17 Uhr.

Donnerstag, 25. August 2011 Nr. 34

«Mythen». Malerei und Skulptur. Täglich 11–17 Uhr. Forum Würth. Bis 6. November.  Fotoausstellung. Fotos von Vera Derungs, Basel, und Georg Hegglin, Arlesheim. Foyer der Ita Wegman Klinik. Täglich 8–21 Uhr. Bis 25. September. Dornach  «Zeit und Landschaft – der zweite Goetheanumbau Rudolf Steiners». Ausstellung von Christian Stuten in Zusammenarbeit mit der Stiftung Heimatmuseum Schwarzbubenland. Heimatmuseum. Öffnungszeiten: Sonntag, 15–17 Uhr. Zusätzlich: Sa, 3. Sept., 14–17 Uhr; So, 4. Sept., 12–17 Uhr. Bis 26. Oktober.  «Das Werk ist der Lebensgang». Rudolf Steiner 1861–1925. Eine Ausstellung des Rudolf Steiner Archivs im Haus Duldeck, Rüttiweg 15. Mittwoch–Freitag, 10.30–12 und 14–18 Uhr, Samstag, 10–16 Uhr. Bis 12. Februar 2012.  Anita Maria Kreisl: «Inmitten von Erde und Kosmos». Bilder. Restaurant Treff Zwölf, Weidenstrasse. Mo–Fr 8–15 Uhr. Bis 23. September.  Maria Steiner. Bilder der besonderen Art. Spital Dornach. Täglich10–20 Uhr. Bis 22. Oktober. Vernissage: Freitag, 26. Sept. 18–19.30 Uhr.

Freitag, 26. August Reinach  500 Jahre Pfarrei St.Niklaus – Sommerfest. Auftakt mit Jazz. Ernst Feigenwinter-Platz. 18–24 Uhr.  Open Air Filmtage Reinach. «The Social Network». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weiermattstrasse 11. 21 Uhr, Bar ab 19.30.

Samstag, 27. August

FOTO: EDMONDO SAVOLDELLI

Aesch  Handball-Birseck-Cup. Sporthalle im Löhrenacker. U13 8.30–13.30 Uhr. U15 13.30–18.30 Uhr.  Pfarreifest.Katholisches Pfareiheim. Attraktionen für Jung und Alt. 14–01 Uhr. Konzert mit dem Coro Stella Alpina aus Arlesheim. Kath. Kirche. 18 Uhr. Arlesheim  Flohmarkt. Im ganzen Dorfkern. 9–16 Uhr.

Reinach  Matthias Spiess, Mirjam Spiess-Jauslin,Peter Thommen. Galerie 47. Bis 25. September. : «Farbig ... und Schwarz/Weiss». Heimatmuseum. Öffnungszeiten: Sa 14–17 Uhr, So 14–17 Uhr, Di 19–21 Uhr. Bis 4. September.

PRIVATE SPITEX für Pflege, Betreuung und Haushalt Tag und Nacht – auch Sa /So, von allen Krankenkassen anerkannt, zuverlässig und mit festen Preisen.

Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 061 922 05 00 www.homecare.ch

Reinach  Open Air Filmtage Reinach. «Small World». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weiermattstrasse 11. 21 Uhr, Bar ab 19.30 Uhr.

Land Art im Tschäpperli, Aesch: Bis 22. Oktober frei zugänglich.

Münchenstein  Das Salz in der Suppe. Ausstellungs zum Jubiläum «125 Jahre Christoph Merian Stiftung». 15.– 21. August. Programm auf www.merianstiftung.ch. Täglich 10–20 Uhr.  Barbara Frommherz. Bilder. Bücherund Musikbörse mit BuchCafé. Emil-Frey-Str. 159. Bis Ende August.

Mittwoch, 31. August Reinach  Open Air Filmtage Reinach. «127 Hours». Areal Bildungszentrum KVBL Reinach, Weiermattstrasse 11. 21 Uhr, Bar ab 19.30 Uhr.

Ausstellungen Aesch  Kunst im Tschäpperli. Installationen und Skulpturen in Wald, Reben und Weiden von zwölf Kunstschaffenden. Täglich frei zugänglich. Bis 22. Oktober. Arlesheim  Lambert Maria Wintersberger:

Herzlichen Glückwunsch Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 18. August 2011 Heinz Jost, Bottmingerstrasse 12, 4142 Münchenstein.

Das Kulturhaus Bider & Tanner lädt Sie herzlich ein zur Lesung und Diskussion

1.

1.

CHARLOTTE ROCHE:

ALBERT M. DEBRUNNER:

Christian Saehrendt: «Alles Bluff!»

Schossgebete, Roman, Piper Verlag

Literarische Spaziergänge durch Basel, Region Basel, Huber Verlag

Wie wir zu Hochstaplern werden, ohne es zu wollen. Oder vielleicht doch? Heyne Verlag 2011 Moderation: Christoph Heim, Feuilletonchef der Basler Zeitung Diskussionsteilnehmer: Peter Zihlmann, Jurist, Publizist und Autor

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

2.

MARTIN SUTER:

ALEX CAPUS:

Léon & Louise, Roman, Hanser Verlag

DORIS DÖRRIE: Alles inklusive, Roman, Diogenes Verlag

5.

PETROS MARKARIS: Faule Kredite. Ein Fall für Kostas Charitos, Krimi, Diogenes Verlag

6.

Die besten Bücher holen Sie am besten hier. Buchhandlung | Vorverkauf Musikgeschäft

Fotoalbum

Aeschenvorstadt 2 | 4010 Basel T 061 206 99 99 | Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Ehrliche Menschen arbeiten sich hoch, Blender sind immer schon da. Ein Phänomen macht Karriere. Waren es früher vereinzelte Aussenseiter, die sich als falsche Barone, Doktoren oder Offiziere unter die Crème de la Crème der Gesellschaft mischten, ist die Hochstapelei längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und breitet sich epidemisch aus. Müssen wir uns heute ständig selbst inszenieren und durch mehr Schein als Sein überzeugen, um überhaupt noch mithalten zu können? Christian Saehrendt ist Historiker und Kunsthistoriker, er wurde 2002 an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg promoviert. Er lebt am Thunersee in der Schweiz. Veranstaltungsort: Bider & Tanner Ihr Kulturhaus mit Musik Wyler Aeschenvorstadt 2, Basel Termin: Dienstag, 30. August 2011, 19.30 Uhr (Türöffnung 19.15 Uhr) Eintritt: CHF 15.–, mit der Bider-&-Tanner-Kundenkarte CHF 10.– Reservation empfohlen, Platzzahl limitiert

2.

BASEL STADTPLAN:

Allmen und der rosa Diamant, Offizieller Stadtplan mit Krimi, Diogenes Verlag Infoplan, Region Basel, 3. Erziehungsdepartement des Kantons Basel-Stadt

4.

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 29. August 2011, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Lösung 32/2011:

P005-3537/469212

32

ERIC-EMMANUEL SCHMITT: Die Träumerin von Ostende, Erzählungen, S. Fischer Verlag

7.

HAKAN NESSER: Die Einsamen, Krimi, btb Verlag

8.

JAN COSTIN WAGNER:

3.

VOLKER REINHARDT: Die Geschichte der Schweiz. Von den Anfängen bis heute, Geschichte, C. H. Beck Verlag

4.

AYMO BRUNETTI: Wirtschaftskrise ohne Ende? US-Immobilienkrise, Globale Finanzkrise, Europäische Schuldenkrise, Wirtschaft, hep Verlag

5.

ROBERT LABHARDT: Kapital und Moral. Christoph Merian. Eine Biografie, Christoph Merian Verlag

6.

YOTAM OTTOLENGHI: Genussvoll vegetarisch. Mediterran. Orientalisch. Raffiniert, Kochen, Dorling Kindersley

7.

HERIBERT SCHWAN: Die Frau an seiner Seite. Leben und Leiden der Hannelore Kohl, Biografie, Heyne Verlag

8.

JULIA ALBRECHT, CORINNA PONTO: Das Licht in einem dunklen Haus, Krimi, Galiani Verlag Berlin

Patentöchter. Im Schatten der RAF – ein Dialog, Geschichte, Kiepenheuer & Witsch

9.

9.

LIAO YIWU:

MAJA HADERLAP: Engel des Vergessens, Roman, Wallstein Verlag

Für ein Lied und hundert Lieder. Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen, Politik, S. Fischer Verlag

10.

10.

RAFIK SCHAMI:

HANS ULRICH OBRIST:

Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte, Erzählung, Hanser Verlag

Ai Weiwei spricht. Interviews mit Hans Ulrich Obrist, Kunst, Hanser Verlag

2011_8_25_WOB_KW34_OK  

WOB Archiv.